Astronomie > Sonnensystem

Mondfinsternis

(1/52) > >>

Andy:
Totale Mondfinsternis am 27. Juli 2018

Am 27. Juli 2018 könnten wir wieder eine totale Mondfinsternis (MoFi) bei uns bestaunen.  :) Der Mond dringt diesmal sehr tief in den Kernschatten ein (siehe untere Graphik). Die Totalität wird deshalb knapp zwei Stunden dauern. Es liegt aber auch daran, dass der Mond zu dem Zeitpunkt fast im Apogäum (erdfernster Punkt) steht und seine Bahngeschwindigkeit damit viel geringer ist (Kepler Gesetze). In folgender Graphik kann man die Uhrzeiten (in MESZ) herauslesen.

Graphik: Arnold Barmettler

Aufgelistet sind auch die Uhrzeiten für die Halbschattenphase. Von Deutschland aus ist diese MoFi nicht ganz in voller Länge beobachtbar. Der Mond wird während der ersten partiellen Phase aufgehen. Der Nordwesten der Republik hat die schlechtesten Karten. Dort wird er auch zu Beginn der Totalität unter dem Horizont stehen. Die besten Karten hat Niederbayern, noch besser Ostösterreich, wo der Mond einfach früher aufgeht. Da wir Juli haben, wird der Vollmond nicht besonders hoch steigen. Es lohnt sich also zu einem Standort zu gehen, wo man möglichst weit bis zum Osthorizont sehen kann. Das letzte Wort hat aber der Wettergott und der wird die Karten noch mal ganz neu mischen.

Das wird eine besondere, astronomische Nacht, da auch am 27. Juli der Mars in Opposition steht. Er kommt uns dabei so nah, wie seit 2003 nicht mehr. Der helle Mars und der verfinsterte Blutmond werden die Nacht ganz schön rot machen. 8)

Edit: Dieser Beitrag wurde von Raffi verfasst.

Beverly:
Hat jemand die Mondfinsternis gesehen?

In den Nachrichten wurde gesagt, sie sei wegen Wolken im größten Teil Deutschlands überhaupt nicht zu sehen gewesen.

Schwester:
Hallo erstmal!
Ich bin neu hier und kenne mich noch nicht so gut aus hier, aber es gibt etwas, was mich brennend interessiert:
Wann kann man die nächste Mondfinsternis in unseren Breiten beobachten? Muss man bei der Beobachtung irgentetwas beachten?
Ich warte auf alle eure Tipps,
Schwester

H.J.Kemm:
Moin,

die nächste Mondfinsternis ist am 3./4. März 2007.
Wegen der Astro-Termine schau bitte hier rein:
http://www.raumfahrer.net/veranstaltungen/kalender/astro.shtml

Bei einer Mondfinsternis gibt es nichts besonderes zu beachten; bei einer Sonnenfinsternis ist das ganz anders.

Das Maximum der Mondfinsternis ist 00:28:8 Uhr MEZ.

Jerry

alswieich:
Ist der Mond eine Scheibe oder eine Murmel?


Wir kennen zwar die Antwort, aber können wir sie auch sichtbar machen? Ich habe es versucht und geschafft:



Es ist eine sogenannte Anaglyphe für rot/cyan-Brille (rot/grün und rot/blau funktionieren auch). Dazu habe ich im Internet gesucht und diese beiden Bilder gefunden:
http://www.pbase.com/jchartmann/image/1048311/original
http://www.pbase.com/jchartmann/image/693413/original
Etwas Bildbearbeitung und ich sah den Mond als Murmel. Naja, nicht ganz, denn das Bild war zu groß und der 3D-Effekt wollte sich nicht einstellen. Aber ein Bekannter hat einfach das Bild verkleinert und schon sah ich es ganz deutlich. Allerdings ist diese Anaglyphe alles andere als perfekt. Man muß schon eine weile draufstarren. Das liegt daran, daß die Aufnahmen über einen größeren Zeitraum gemacht wurden (Taumelbewegung des Mondes) und keine genauen Angaben zum Zeitpunkt der Aufnahme (Mondauf- oder Monduntergang oder irgendwo dazwischen) vorliegen. Desweiteren ist auch die Mondphase etwas unterschiedlich.
 :-[

Deshalb nun eine Bitte an alle Leute mit viel Technik für Astrofotografie:

Für eine 3D-Ansicht benötigt man zwei Bilder des selben Gegenstandes aus zwei verschidenen Richtungen fotografiert. Den Abstand der beiden Kamerastandorte nennt man Basisbreite. Beim Menschen sind es die beiden Augen mit einem Abstand von nur wenigen cm. Das ist zu wenig um weit entfernte Objekte wie den Mond dreidimensional zu sehen. Wenn sich der Mond (schneller oder langsamer) drehen würde wäre es leicht zwei verschiedene Ansichten von ihm zu erhalten. Leider zeigt uns der Mond aber immer die selbe Seite...
 :(
Naja, nicht ganz:
 :-?
1. Er taumelt leicht. Das geschieht allerdings über größere Zeiträume. Ist also für ein 3D-Bild nicht so gut geeignet.
2. Man filmt den Mond kurz nach Mondaufgang und kurz vor Monduntergang. Dadurch erhält man eine Basisbreite von mehreren tausend km. Das sollte reichen. Der Mond darf aber nicht zu knapp über dem Horizont stehen, damit es nicht zu Verzerrungen kommt. Sehr schön hier zu sehen:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1066.0 (das 3. und 4. Bild von oben)
 8-)
Und nun haben wir also in der Nacht vom 3. zum 4. März 2007 eine totale Mondfinsternis. Das ist doch DIE gelegenheit für zwei solche Aufnahmen!!! Also wer das Glück (Wetter), die Zeit und die Möglichleit hat sollte sich diese Chance nicht entgehen lassen. Achja, bitte die Veröffentlichung der Bilder mit möglichst genauer Zeitangabe nicht vergessen.
 :)
Oder einfach hier posten wo solche Bilder gefunden wurden.


Dank und Gruß vom
Peter

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln