Astronomie > Sonnensystem

Klimawandel

(1/149) > >>

wolfgang:
In einer rumaenische Magazin,(nicht mehr auffindbar) las ich diese Woche: Irgenein Wissenschaftler will herausgefunden haben, dass zwar die Tagestemperaturen weltweit im Mittel steigen, aber nicht die Nachtemperaturen. Er fuehrt den Temperaturanstieg nicht bzw weniger auf menschliche Aktivitaeten zurueck, sondern hauptsaechlich auf ausseren Einfluss zurueck. Ein starker Gammastrahlenausbruch haette wie ein Turbo auf unsere und andere Sonnen gewirkt.
Weiss jemand etwas darueber? Der Artikel las sich ganz vernuenftig, das Magazin machte auch nicht einen spinnerten Eindruck.
Gruesse aus den karpaten, Wolfes

paygar:
Es gibt eine logische Erklärung dafür.
Seit dem die Menschen Flugzeuge haben, produzieren sie Kondensstreifen,
Diese Kondensstreifen halten die Temperatur nachst höher,
wie bei wolken kann sich die Luft nicht so schnell abkühlen.
Nach den Terroranschlägen vom 11. September gab es in den USA ein mehrtägiges Flugverbot,
und in dieser Zeit ist die Temperatur glaub ich um 3°C gesunken, werd versuchen den Bericht nochmal zu finden!
Also ich denke nicht das es war ist aber möglich sit es schon, oder?
Frage an die Astronomen!

paygar

geolt38:
Hallo,
ich bin bekennender Skeptiker in Bezug auf die These, wonach eine vom Menschen verursachte Klimakatastrophe im Jahr 2013 (es fehlen nur noch Datum und Uhrzeit) eintreten soll.
Wenn man bedenkt, dass Eiszeiten(= mind. 1 Pol mit Eis bedeckt) eine sehr begrenzte Singularität (ca.10-20% der gesamten Erdzeit) darstellen und zwischen den Eiszeiten hunderte Millionen von Jahren kein Eis an einem der Erdpole vorhanden war, so grenzt es für mich an eine Donquichoterie mit den gegenwärtig umlaufenden Vorschlägen wie Glühlampenverbot, Tempolimit, stand by Modus u.v.m. eine Klimakatastrophe abwenden zu wollen.
Ist den tatsächlich das als Treibhausgas abqualifizierte Kohlenstoffdioxid (nicht Kohlendioxid!) an der Erderwärmung schuld? Und wenn Ja scheinen doch ernst zu nehmende Analysen zu zeigen, dass eine Erwärmung als Folge eines CO2-Anstiegs (?) erst mit einer Verzögerung von mehreren hundert Jahren eintrat. Dem gegenwärtigen CO2-Anstieg aber soll die Erwärmung stehenden Fußes folgen? Außerdem ist es eine fest stehende Tatsache, dass die Ozeane bei einer primären Erwärmung riesige Mengen an CO2 abgeben.
Im vorliegenden Artikel wird im vorletzten Satz (letzter Absatz) die große Unsicherheit, die im Zusammenspiel zwischen "Treibhausgasen" und Klimaentwicklung richtigerweise anerkannt. Typisch ist jedoch für Katastrophen-Wissenschaftler der letzte Satz, dass im Prinzip letzten Endes - unabhängig vom noch ausstehenden Nachweis - der Mensch am Klimawandel schuld ist.
Klarer kann sich wissenschaftlicher Dilettantismus wohl kaum äußern.
Zur Klarstellung: auch ich bin sehr für sparsamen Einsatz von Energie und für Sauberhaltung unserer Umwelt. Aber zukünftig hunderte von Milliarden Euro oder Dollar auszugeben für eine Illusion grenzt an Selbstvernichtung.
Deshalb ist die gegenwärtige Hysterie so überflüssig, wie es die Rechtschreibreform war. Sie dient allenfalls zur Beschaffung von Fördergeldern (ohne Nachweis einer kommenden Katastrophe kein Geld) bzw. zur Befriedigung von Geltungssucht - wahrscheinlich beides.
geolt38
Dipl.-Geograf

Heribert:
Hi geolt38,


--- Zitat ---Ist den tatsächlich das als Treibhausgas abqualifizierte Kohlenstoffdioxid (nicht Kohlendioxid!) an der Erderwärmung schuld?  [...] Und wenn Ja scheinen doch ernst zu nehmende Analysen zu zeigen, dass eine Erwärmung als Folge eines CO2-Anstiegs (?) erst mit einer Verzögerung von mehreren hundert Jahren eintrat. Dem gegenwärtigen CO2-Anstieg aber soll die Erwärmung stehenden Fußes folgen?geolt38

--- Ende Zitat ---

Vielleicht bin ich ja nicht ganz im Bilde, aber den Unterschied Kohlenstoffdioxid - Kohlendioxid müßtest Du mir erklären.   ::)

Ist Dir bekannt, daß seit etwa 1870 mit Beginn der industriellen Revolution das CO2 vermehrt in die gute Luft gepustet wird ?      :(

Heribert   ;)

Heribert:
Hi geolt38,

ich bin zwar kein Klimaexperte, aber wenn wir feststellen müssen, daß die Gletscher weltweit sich zurückziehen, die Messungen von Eiskernen aus großer Tiefe ( Grönland ) ergeben, daß die Temperaturen sich global erhöhen, dann zweifel ich das nicht an. Ob es nun durch den CO2-Anstieg oder andere Ursachen hat, weiß ich auch nicht mit Sicherheit. Trotzdem sollte die Menschheit nicht mit Unbedacht weiter unnötig Treibhausgase in unsere schöne Atmosphäre blasen und alles dafür tun, das alle Staaten der Welt sich einig werden, einheitliche Regeln dafür aufzustellen.

Heribert

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln