Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

25. Februar 2018, 10:25:04
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Raumcon-Treff 2018 vom 06. bis zum 10. Mai - jetzt anmelden
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 (MEZ) - NASA TV - Forschungsergebnisse Maven: 05. November 2015

Autor Thema: Planet Mars  (Gelesen 357104 mal)

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 962
Re: Planet Mars
« Antwort #650 am: 05. Juli 2012, 13:52:03 »
genau Phobos kreist schneller um den Mars als der Mars rotiert, daher die umgekehrten Vorzeichen :P (Abbremsen von Phobos, Beschleunigen des Erd-Monds)

Offline neuland06

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Planet Mars
« Antwort #651 am: 05. Juli 2012, 15:12:24 »
Wenn du dir das bildlich vorstellst ist es bei der Erde so, dass der Mond den Gezeitenbergen auf der Erde nachläuft und von ihnen mitgezogen, also beschleunigt wird. Beschleunigung in einer Umlaufbahn bedeutet Vergrößerung der Umlaufbahn. Phobos hingegen wird durch den gleichen Effekt abgebremst.
Unser Mond läuft den Gezeitenbergen hinter her? Hab ich da was falsches in der Schule gelernt? Ich denke der Mond verursacht durch seine Anziehungskraft die Gezeitenberge und diese laufen dem Mond nach!?!

mfg Neuland
"...schau hinauf zur sonne acht minuten du bist da
der nächste stern vier jahre das ist immer noch nah
begebe dich ins universum wo das paradox regiert
wo dein mikrokosmos und dein denken jeden sinn verliert..." von: die 4. dimension - die fantastischen Vier

websquid

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #652 am: 05. Juli 2012, 15:57:01 »
Nein du hast nichts falsches gelernt ;)

Stell dir das System erstmal in Ruhe vor, so wie du es wohl gerade meinst: Der Mond hat unter sich auf der Erde einen Gezeitenberg verursacht. Nun ist es aber so, dass die Erde sich ja unter dem Mond wegdreht. Der gebildete Gezeitenberg bekommt dadurch einen Vorsprung vor dem Mond. Der Mond versucht den Gezeitenberg "festzuhalten", der sozusagen vor ihm "flüchtet". Blumige Sprache aber ich hoffe du verstehst wie ich das meine ;D

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 962
Re: Planet Mars
« Antwort #653 am: 10. Juli 2012, 14:32:22 »
hast es schon relativ gut erklärt^^, denke ich. Andersrum kannst du dir vorstellen, die Erde dreht sich unter dem Gezeitenberg durch, überholt ihn also ständig. Das bremst die Erdrotation ab. Aber actio gleich reactio. Wenn die Erde gebremst wird, muss irgendwas anderes beschleunigt werden. Das wäre wohl dann der Mond ;)

Auf dem Mars ist es eben andersrum. Der Mars wird beschleunigt und Phobos gebremst.

Offline neuland06

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Planet Mars
« Antwort #654 am: 12. Juli 2012, 09:17:36 »
Ok, vielen Dank für die wieteren Erklärungen. So langsam komm ich hinter. Wenn alles in Bewegung ist wirkt das System Erde-Mond-Gezeitenberge halt so.

mfg
"...schau hinauf zur sonne acht minuten du bist da
der nächste stern vier jahre das ist immer noch nah
begebe dich ins universum wo das paradox regiert
wo dein mikrokosmos und dein denken jeden sinn verliert..." von: die 4. dimension - die fantastischen Vier

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #655 am: 12. Juli 2012, 23:41:36 »
 Hier ein neues Update-Picture von MRO: Es zeigt einen Ausschnitt der Klippen am Nordpol des Mars, welche  800 meter steil abfallen. Die tafelartigen Eisblöcke brechen ab (bedingt und erleichtert durch die Risse im Eis ) und stürzen in die Tiefe , was man auf diesem Bild schön sehen kann.     Credit: Nasa/JPL/Uni of Arizona   / zum vergrössern draufklicken   http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_027451_2635  Mfg Marslady

Offline Sputnik

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 663
Re: Planet Mars
« Antwort #656 am: 18. Juli 2012, 22:22:52 »

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6551
Re: Planet Mars
« Antwort #657 am: 02. August 2012, 17:10:03 »
Hallo Zusammen,

Weitere Beweise für einen ehemaligen Ozean auf dem Mars?
ein orbitaler Blick auf den größten Vulkan im Sonnensystem.

Credit:NASA / JPL
Der Vulkan Olympus Mons auf dem Mars hat eine Höhe von 24 km und eine Breite von ca.600 km.
Nach neuen Forschungen könnte er einst von einem Ozean umgeben gewesen sein.
Die Wissenschaftler haben eine vergleichende Studie mit ähnlichen vulkanischen Strukturen auf der Erde gemacht.
Nach den Aussagen ist der Olympus Mons eine größere Version der vulkanischen Inseln von Hawaii und er ist hat auch eine Analogie zu den Kanarischen Inseln.
Für die Wissenschaftler belegen die physikalische Eigenschaften, dass der Olympus Mons in der aktiven Zeit von Wasser umgeben war.
Vergleichbare Studien mit den ähnlichen vulkanischen Strukturen auf der Erde legen nahe, das sich das vulkanische Gebäude nur mit Anwesenheit von Wasser an der Basis gebildet haben könnte. Die dünnflüssige Lava von Olympus Mons wäre nach dem Ausbruch langsamer abgekühlt und hätte sanftere Hänge produziert.
Stattdessen befinden sich an den Enden der Lavaströme Abhänge, die stellenweise 12 bis 15 Grad und auch 28 Grad betragen.
Die Lösung dafür wäre ein Gewässer rund um den Vulkan.
Das Wasser kühlt die Lava tausend Mal schneller als die Luft ab. Wenn die Lava das Wasser berührt, schafft die abrupte Abkühlung eine steile Flanke.
Dort wo sich weitere schnell abkühlende Lavaströme anhäufen, wird der Rand instabil und es kann schnell zu einem Einbruch kommen.
Quellen:
http://www.examiner.com/article/more-evidence-for-ancient-ocean-on-mars
in dem unteren Link sind sehr informative Grafiken enthalten.
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0032063312000980
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23042004224158.shtml
http://www.geoinf.fu-berlin.de/projekte/mars/hrsc034-OlympusMonsWest.php
http://www.esa.int/esaMI/Mars_Express/SEM59O67ESD_1.html
http://www.geoinf.fu-berlin.de/projekte/mars/hrsc203-OlympusMonsEast.php
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/03042011184957.shtml

Dazu auch ergänzend der informative Bericht von Ralph-Mirko Richter aus dem Portal.
Neue Indizien für einen früheren Ozean auf dem Mars  http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/07022012165456.shtml

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6551
Re: Planet Mars
« Antwort #658 am: 13. August 2012, 11:34:06 »
Hallo Zusammen,
UCLA Wissenschaftler entdeckt Plattentektonik auf dem Mars

bis jetzt hatten die Wissenschaftler auf keinen anderen Planeten Plattentektonik entdeckt. Jetzt hat der Wissenschaftler Yin diese geologische Erscheinung auf dem Mars entdeckt. Die Bewegung der riesigen Krustenplatten ist eine primitive Stufe der Plattentektonik.
Der Wissenschaftler machte die Entdeckung bei der Analyse von etwa100 Satellitenbilder von THEMIS (Thermal Emission Imaging System), an Bord der Raumsonde Mars Odyssey und aus  HiRISE (High Resolution Imaging Science Experiment) von der Sonde Mars Reconnaissance Orbiter (MRO).
Der Wissenschaftler Yin führte vorher geologische Forschungen im Himalaya und Tibet an zwei von den sieben großen Platten auf der Erde durch.
Auf den Satellitenbildern vom Mars fielen ihm die ähnlichen Störungssysteme und Geomorphologie auf.
Die Oberfläche vom Mars verfügt mit dem Valles Marineris  über eine der längsten und tiefsten Schluchten mit einer Länge von 4000 km, einer Breite bis zu 700 km und einer Tiefe bis zu 7 km in unserem Sonnensystem.

Credit:by MOLA Science Team
 Nach der Aussage des Forschers hat der Mars eine lineare vulkanischen Zone, es ist ein typisches Produkt der Plattentektonik. Die beiden Platten bewegen sich über eine lange Distanz horizental. Das Tempo der Platten könnte auf Grund der geringen Größe vom Mars sehr langsam sein.
Der Wissenschaftler vermutet auch  das es in großen Zeitabständen( alle Millionen Jahre ? ) Marsbeben  gibt.
Hat die Bewegung der Nord-und Süd Valles Marineris die gewaltigen Canyons auf dem Mars geschaffen?
Quelle:
http://newsroom.ucla.edu/portal/ucla/ucla-scientist-discovers-plate-237303.aspx
 

Planetary Tectonics demonstrated by An Yin & Robin Reith

Dazu sind bestimmt auch die vergangenen Untersuchungen von Opportunity auf dem Mars sehr interessant.
Zitat
Ebenfalls seit dem 1. Januar wird zudem ein sogenanntes "Radio Science"-Experiment durchgeführt, bei dem durch indirekte Messungen eine Analyse des inneren Aufbaus unseres Nachbarplaneten erfolgen soll. Durch die präzise Messung der Doppler-Signaturen der von dem Rover ausgesandten Funksignale wollen die an der Mission beteiligten Wissenschaftler Daten über die Rotation und Achsenausrichtung des Mars gewinnen. Durch diese Daten lassen sich wiederum Rückschlüsse über den inneren Aufbau des "Roten Planeten" ziehen
Einen Auszug aus dem Bericht im Portal von Ralph-Mirko Richter
Opportunity: Acht Jahre Forschung auf dem Mars
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25012012000343.shtml

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: Planet Mars
« Antwort #659 am: 14. August 2012, 14:42:48 »
Hallo Zusammen,

Weitere Beweise für einen ehemaligen Ozean auf dem Mars?
ein orbitaler Blick auf den größten Vulkan im Sonnensystem.
[....]
Vergleichbare Studien mit den ähnlichen vulkanischen Strukturen auf der Erde legen nahe, das sich das vulkanische Gebäude nur mit Anwesenheit von Wasser an der Basis gebildet haben könnte. Die dünnflüssige Lava von Olympus Mons wäre nach dem Ausbruch langsamer abgekühlt und hätte sanftere Hänge produziert.
Stattdessen befinden sich an den Enden der Lavaströme Abhänge, die stellenweise 12 bis 15 Grad und auch 28 Grad betragen.
Die Lösung dafür wäre ein Gewässer rund um den Vulkan.
Das Wasser kühlt die Lava tausend Mal schneller als die Luft ab. Wenn die Lava das Wasser berührt, schafft die abrupte Abkühlung eine steile Flanke.
[...]

Leider jetzt erst gelesen, sehr interessant, wie ich finde..
Wenn das ganze wirklich so stimmt, könnte man ja daraus Rückschlüsse über den früheren Meeresspiegel ziehen.
Das Wasser soll dann wohl bis zu der Kante auf der rechten Seite des Berges gehen:

(Vorsicht, das Bild ist 10x in der senkrechten Achse gestreckt)
Woher kommt dann die flache (auf dem Bild linke) Seite? Lava nachgeflossen, als das Wasser schon "weg" war?

Wenn man das mit Hawaii vergleicht, dann passt das mit den Hangformen auf jeden Fall sehr gut:

(Mauna Kea, vom Fuß aus höchster Berg der Erde vorne)
42/13,37 ≈ Pi

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2407
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: Planet Mars
« Antwort #660 am: 14. August 2012, 20:41:17 »
Mahlzeit!


Ich habe eine Theorie wohin das Wasser des Mars "verschwunden" sein könnte. Diese Theorie ist so einfach, dass ich davon ausgehe, dass schon andere vor mir diese Theorie aufgestellt hatten (also eine Theorie von vielen). Oder sie ist so blöd, dass sie mir ganz schnell jemand widerlegen kann.

Auf der Erde befindet sich das Wasser an seiner Oberfläche, weil es nicht tiefer in das Erdinnere eindringen kann, denn dort ist es so heiß, dass es als Dampf wieder nach oben geschleudert wird.

Der Mars ist im Verlaufe der vielen Jahrmillionen auch im Inneren kälter als die Erde geworden. Das Wasser konnte also tiefer in das Marsinnere eindringen und die bei der Abkühlung entstehenden/zurückbleibenden Hohlräume füllen. Und wäre also noch vorhanden.

Ist das nun eine blöde Theorie von mir oder ist da eventuell doch ein kleines Händchen und Füßchen dran?


Gruß
Peter


P. S.: Hier ein weiteres Loch, durch das das Wasser des Mars abgeflossen sein muss:
http://apod.nasa.gov/apod/ap120718.html
(ist nicht ernst gemeint, aber trotzdem interessant)

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: Planet Mars
« Antwort #661 am: 14. August 2012, 21:23:00 »
Na, die Idee ist gar nicht blöd.
Siehe z.B. hier:
http://www.astronews.com/news/artikel/2009/04/0904-002.shtml

Das Bild das du da gepostet hast, erinnert mich an eine Oberflächenform, die auch auf der Erde auftritt, sogenannte Dolinen, die vor allem in Gegenden mit sehr kalkhaltigem Gestein entstehen. Das Gestein wird durch unterirdische Ströme erodiert, schließlich bricht eine Höhle ein und an der Oberfläche bildet sich eine Art "Trichter".


Dazu müsste man jetzt natürlich die Zusammensetzung des Marsgesteins an diesen Stellen kennen. Abwegig finde ich das allerdings gar nicht.
Kleines irdisches Beispiel:
Die junge Donau versinkt relativ bald (teilweise) nach der Quelle in einem Karstgebiet und fließt unterirdisch weiter, dabei überwindet (oder eher unterwindet) ein Teil des Wassers die europäische Wasserscheide und fließt in Richtung Rhein. Dabei wird unterirdisch immer mehr ausgehöhlt, darum könnte geologisch gesehen kurzer Zeit die Donau neue Quellflüsse bekommen, da ihre alten irgendwann nur noch zum Rhein (unterirdisch) fließen werden.
Das Beispiel zeigt, dass in manchen irdischen Gebieten der Boden auch alles andere als "massiv" ist. Das Wasser könnte also zu kleinen Teilen (wenn die Erde kühler wäre) relativ knapp unter der Oberfläche gespeichert werden.
Ich denke, so ähnlich wäre es auf dem Mars auch möglich, falls es "weiches" Grundgestein gibt, das durch Wasser leicht erodiert werden konnte.
Allerdings könnte ich mir sowas nur regional Vorstellen, aber nciht über den gesamten Planeten verteilt.
42/13,37 ≈ Pi

NCC1701

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #662 am: 14. August 2012, 21:40:16 »
Hallo alswieich,

der Lander Phoenix hat deine Theorie schon bewiesen. Unter der Oberfläche ist definitiv WasserEIS.
Das meiste Wasser (wenn es jemals deutlich mehr dort gab) dürfte aber bei der dünnen Atmosphäre in den Weltraum verpufft sein.


@GlassMoon:
Wasser auf dem Mars kann sich bei der derzeitigen Atmosphäre nicht so verhalten wie auf der Erde.
Es kann nicht nach unten fließen weil es einfach sublimiert.

Und wenn mich hier (noch?) keiner mag - selbst die Verhältnisse auf dem Mars sind ausserhalb des normalen menschlichen Vorstellungsvermögens. Auch wenn die Wüsten dort so aussehen wie die Sahara.

Wer war schon mal ohne Anzug mit einem Ballon in 50 km Höhe?


Bitte nicht Böse sein
NCC1701

OT:
Warum hat die Venus (Schwerkraft wie die Erde) kein Wasser?
Da ist so Vieles noch nicht verstanden.

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #663 am: 14. August 2012, 21:59:54 »
Hallo Peter,

das ursprünglich vor mehreren Milliarden Jahren direkt auf der Marsoberfläche vorhandene ( flüssige ) Wasser hat sich einstmals zumindestens teilweise wirklich unter die Planetenoberfläche "zurückgezogen" und dort noch während der "warmen Klimaphase des Mars" diverse Hohlräume ausgefüllt. Im Rahmen des später erfolgenden Absinkens der Temperaturen hat sich aus diesem unterirdischen Wasserreservour einerseits eine Art Permafrostboden gebildet, welcher in der Gegenwart den gesamten Planeten umspannt. Die obersten Meter der Marsoberfläche sind mit einer Mischung aus Wassereis und Sandablagerungen überzogen. Je weiter nördlich bzw. südlich - sprich je näher an den Polen - desto mehr Wassereis findet sich dort auch noch in der Gegenwart relativ zu den Ablagerungen von Staub und Sand. Die Analysen legen nahe, dass dieser Permafrostboden im Bereich der Polarregionen eine Mächtigkeit von mehreren hundert Metern aufweist.

@NCC1701 hat es bereits erwähnt :  Neben den Untersuchungen der Marsorbiter hat auch der Lander Phoenix im Jahr 2008 entsprechende Resultate geliefert ( http://www.raumfahrer.net/astronomie/planetmars/resultate_phoenix_1.shtml ).

Außerdem haben sich in der Vergangenheit wohl auch immer wieder größere Wassermengen ihren Weg in den Untergrund gebahnt und die dort vorhanden Freiräume großflächig ausgefüllt ( http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/06062009101057.shtml ). Im Rahmen des später erfolgten Klimawandels haben sich auch diese "konzentrierten Ablagerungen" in Wassereis umgewandelt.

In den darauffolgenden Jahren bis Jahrmilliarden haben Asteroideneinschläge und vulkanische Aktivitäten zu einem räumlich begrenzten Aufschmelzen dieser Wassereisablagerungen geführt. Die daraus resultierenden, im wahrsten Sinne des Wortes gigantischen "Flutkatastrophen" führten schließlich zur Entstehung des Großteils der heute auf der Marsoberfläche zu erkennenden Abflusstäler wie z. B. des Mawrth Vallis.


Zu dem von Dir geposteten Bild ( Zitat von Dir "Nicht ernst gemeint..." ) : 

Hierbei handelt es sich um einen von mehreren bisher auf dem Mars nachgewiesenen Lavakanälen. Mehr dazu z.B. hier : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/21082011195606.shtml   

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
« Letzte Änderung: 14. August 2012, 23:00:00 von redmoon »
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

NCC1701

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #664 am: 15. August 2012, 00:50:10 »
Ich bin ein Penetrant - SORRY

Aber wenn ich mir die 2 oder 3 Mrd Jahre alten Krater auf dem Mars so ansehe...
War da Wasser??? WO??? Wann???

Schaut euch die Bilder von Messenger an (Merkur - heissss)
War da Wasser?


Krater auf der Erde sind nun wirklich nicht so lange deutlich erkennbar.


UND was würde ich über einen See auf dem Mars freuen...
NCC1701


Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 12172
Re: Planet Mars
« Antwort #665 am: 15. August 2012, 03:12:00 »
Ich bin ein Penetrant - SORRY

Aber wenn ich mir die 2 oder 3 Mrd Jahre alten Krater auf dem Mars so ansehe...
War da Wasser??? WO??? Wann???

Du polterst hier durch alle Threads und stellst alles in Frage!
Dabei solltest Du erst mal lesen! ::)
Wir haben uns doch auch nicht einfach was schönes ausgedacht.
Die Threads haben sich entwickelt wie die wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Mars selbst.
In den letzten 10 Jahren wurden durch mehrere Orbiter, Lander und Fahrzeuge die Eigenschaften unseres Nachbarplaneten mühsam aber sorgfältig ergründet und dokumentiert.
Deshalb wissen wir heute, dass es Wasser auf dem Mars gibt.
Natürlich nicht in Form eines Kratersees mit Wellen und ein paar Schiffchen drauf! ::)
Bei den niedrigen Temperaturen und vor allem ohne Luftdruck ist kein Wasser in flüssiger Form möglich.
Aber klimatische Bedingungen ändern sich über Milliarden von Jahren.
Das muss auch auf dem Mars so sein, denn es wurden Geländestrukturen und Mineralien gefunden, die nur unter Einwirkung von flüssigem Wasser entstehen können.
Offenbar gab es auf dem Mars einst eine dichtere Atmosphäre und höhere Temperaturen.

Durch die Raumfahrt und den durch das Internet ermöglichten Zugang zu aktuellen Informationen können wir Forschung live miterleben.
Täglich erreichen uns neue Informationen wie Puzzle-Teile, die zusammengesetzt den tatsächlichen Zustand und die Entwicklungsgeschichte des Planeten ergeben.
Es ist eine Freude, daran teilhaben zu dürfen.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. März 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: Planet Mars
« Antwort #666 am: 15. August 2012, 03:59:54 »
...
Schaut euch die Bilder von Messenger an (Merkur - heissss)
War da Wasser?
Nö, da hat man bis heute keine sichtbaren Spuren von Erosion durch Wind oder eine Flüssigkeit entdeckt, ganz im Gegensatz zu Titan oder Mars. Trotzdem könnte es ähnlich wie auf dem Mond geringe Spuren von Wasser in Polnähe geben.
...
Krater auf der Erde sind nun wirklich nicht so lange deutlich erkennbar.
..
Das liegt daran, dass die Erde eine dichte Atmosphäre hat, mit einem sehr aktiven Klimakreislauf, da werden Krater eben im Laufe von Jahrmillionen weg-erodiert oder mit Sedimenten gefüllt. Dennoch gibts auch Ausnahmen, z.B. kann man den Vredefort-Krater in Südafrika noch eindeutig als Impakt-Krater nachweisen, und man geht von einem Alter von 2-3,5 Milliarden Jahre aus!


@redmoon:
Ist bei diesen Lavakanälen wirklich nachgewiesen, dass sie von Lava geschaffen wurden, und wenn ja, wie kann man sich da "sicher" sein/was deutet auf Lava hin? Ich finde die Idee, das mit Dolinen, auf der Erde zu vergleichen, nicht schlecht. Bei Sedimentgestein und Wasser auf dem Mars könnte das doch auch der Fall sein?
42/13,37 ≈ Pi

NCC1701

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #667 am: 15. August 2012, 20:37:54 »
Hallo -eumel- und GlassMoon,

ich stelle nicht alles in Frage, ich stelle Fragen!!!

Aber um zum Thema zurück zu kommen:
Wir alle wissen, dass es unter der Mars Oberfläche EIS gibt. Wieviel wissen wir nicht.
An den Polen gibt es auch EIS, neben dem gefrohrenen CO2.

Warum sind die 2-3 Mrd. Jahre alten Krater nach wie vor so deutlich erkennbar?

Offline sf4ever

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2337
Re: Planet Mars
« Antwort #668 am: 15. August 2012, 20:45:53 »
Das liegt daran, dass der Mars, im Gegensatz zur Erde, eine viel dünnere Atmosphäre hat. Zum einem führt das dazu, dass eine Erosion durch Staubpartikel und Wind viel langsamer von statten geht als auf der erde, da ein Mars-Wind weniger "Kraft" hat als ein Erd-Wind, zum anderem kann es auf dem Mars kein flüssiges Oberflächenwasser geben, welcher die Erosion beschleunigen könnte. Deswegen kann man die Marskrater so deutlich erkenne, auch nach über 2 Mrd. Jahren.
MfG
sf4ever

Kommt doch auch mal in den Chat

NCC1701

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #669 am: 15. August 2012, 21:08:09 »
Also könnte man daraus doch schliessen, dass der Mars niemals eine dichtere Atmosphäre hatte, oder?

Keine dichtere Atmosphäre bedeutet aber auch: Kein flüssiges Wasser, oder liege ich da falsch?

Offline sf4ever

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2337
Re: Planet Mars
« Antwort #670 am: 15. August 2012, 21:19:15 »
Das habe ich nicht gesagt. Früher hatte der Mars wohl eine dichtere Atmosphäre, so vor etwa 3 Mrd. Jahren. Danach gabs diese aber nicht mehr, aus welchem Grund auch immer. Danach gabs eben die von mir vorher beschriebenen Effekte, warum die Erosion nciht so stark ist wie auf der Erde.
MfG
sf4ever

Kommt doch auch mal in den Chat

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 12172
Re: Planet Mars
« Antwort #671 am: 16. August 2012, 02:32:54 »
Warum sind die 2-3 Mrd. Jahre alten Krater nach wie vor so deutlich erkennbar?
...
Also könnte man daraus doch schliessen, dass der Mars niemals eine dichtere Atmosphäre hatte, oder?
Nein, das kann man daraus nicht schließen.
Nur weil ein Tabak-Raucher über neunzig Jahre alt geworden ist und immer noch lebt, beweist das nicht, dass Rauchen völlig unschädlich ist.

Auch auf dem Mars sind die Krater erodiert, wie die Opportunity-Fotos vom Endeavour-Krater gerade eindrucksvoll belegen.
Auf der Erde sind sie stärker erodiert, weil die Faktoren, die zur Erosion führen, länger und intensiver einwirken konnten.

Hier gab es immer flüssiges Wasser, welches die Erdoberfläche nachhaltig veränderte.

Wenn sich während der Eiszeiten mehrmals kilometerhohe Gletscher über riesige Flächen Europas, Nordamerikas und Asien schoben, wurde dabei die Erdoberfläche glattgehobelt und völlig neu gestaltet.

Im Gegensatz zum Mars hatte die Erde die ganze Zeit über eine dichte Atmosphäre, die sicher effektiver beim Transport von Flugsand ist.

Auf der Erde gibt es eine aktive Plattentektonik, die die Erdoberfläche über Jahrmilliarden grundlegend veränderte.
Dabei entstanden große Gebirge, wie die Alpen, die Rocky Mountains oder der Himalaya.
Danach sind dort keine Krater mehr zu erkennen.

Viele Krater sind zur Zeit nicht sichtbar - verborgen von Seen, Ozeanen oder üppigem Pflanzenwuchs. 
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. März 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6551
Re: Planet Mars
« Antwort #672 am: 16. August 2012, 12:53:05 »
Hallo Zusammen,
zu diesen Beitrag
Hallo Zusammen,
UCLA Wissenschaftler entdeckt Plattentektonik auf dem Mars
habe ich im Portal leider erst jetzt einen sehr guten Beitrag von Martin Ollrom gefunden.
Tektonische Platten am Mars
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/27102005222659.shtml

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #673 am: 16. August 2012, 19:20:44 »
Hallo GlassMoon,

die Wissenschaftler sind sich ( jedenfalls nach dem immer noch aktuellen Wissensstand !!! ) ziemlich sicher, dass es sich bei diesen Formationen um Lavakanäle handelt. Zum einen wurden diese "Höhlen" in der Umgebung von mehreren Marsvulkanen ( Pavonis Mons, Arsia Mons ) gesichtet. Zum anderen sind vergleichbare Strukturen auf der Erde u.a. auf Hawaii aufzufinden und wurden hier eingehend von Geologen untersucht.

Zitat :  "The High Resolution Imaging Experiment (HiRISE) has confirmed that a dark pit seen on Mars in an earlier HiRISE image really is a vertical shaft that cuts through lava flow on the flank of the Arsia Mons volcano. Such pits form on similar volcanoes in Hawaii and are called "pit craters."

Quelle : 
http://uanews.org/node/15715 
http://www.nasa.gov/mission_pages/MRO/multimedia/20070829-1.html
http://www.nature.com/news/2007/070312/full/news070312-11.html 

Für die Unterscheidung zwischen Lavakanälen und Dolinen dürften neben den optischen Daten auch die Messergebnisse der diversen Spektrometer an Bord der Marsorbiter hergehalten haben, welche die mineralogische Zusammensetzung der Oberfläche in diesen Bereichen aufzeigen.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline wolfes

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 60
Re: Planet Mars
« Antwort #674 am: 25. August 2012, 18:30:17 »
Schönen Samstagnachmittag allerseits,

laut SP-ON verliert die Erde also Wasser. Nach meinem Gefühl sollte dies ein zwingend eintretender Vorgang sein.
Daß der Mars weniger Masse, und somit weniger Gravitation,
aufweisst ist auch nicht unbedingt ein Geheimniss.
Somit verlor er sein Wasser, wie es für die Erde postuliert wird.
In der Frühzeit des Sonnensystems bekamen die Planeten erst ihr Wasser in Form von Kometeneis geliefert, warum sollte Mars nicht auch gewässert worden sein. Mit weiter
draußen verlaufendem Orbit könnte er sogar mehr davon abbekommen haben als die Erde. Den schnelleren Verlust
erklärt man durch andere Verhältnisse. Scheinbar nur eine
Frage der Parameter. 
               HILFE!!!!! Die Erde verliert Ihr Wasser!!!
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/wasserbilanz-die-erde-hat-ein-leck-a-819868.html

Dann schnell noch ein Bierchen öffnen, jetzt weiß ich warum ich Samstag nachmittags immer so 'nen Durst habe.

Viel Spaß beim Spechteln und liebe Grüße

Tags: Mars planet