Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

25. Februar 2018, 20:22:23
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 (MEZ) - NASA TV - Forschungsergebnisse Maven: 05. November 2015

Autor Thema: Planet Mars  (Gelesen 357179 mal)

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #675 am: 25. August 2012, 20:38:50 »
Hallo wolfes,

ob die terrestrischen Planeten unseres Sonnensystems ( Merkur, Venus Erde, Mars und eigentlich auch der irdische Mond ) ihre Wasservorräte wirklich hauptsächlich durch Kometeneinschläge bezogen haben ist immer noch nicht vollständig sicher. Zumindestens auf der Erde scheint es sich bei der primären Quelle laut der neuesten Forschungsergebnisse eher um Asteroiden gehandelt zu handeln : 
http://www.sterne-und-weltraum.de/alias/planetenentstehung/das-irdische-wasser-stammt-nicht-von-kometen/1156803 
http://carnegiescience.edu/news/solar_system_ice_source_earth%E2%80%99s_water  ( engl. )

Unabhängig davon weist die Erde aber ganz allgemein auch einen geringeren Wasseranteil auf als sie eigentlich haben sollte : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/03082012170628.shtml 

Bisher wissen wir immer noch relativ wenig darüber, wie sich die terrestrischen Planeten unseres Sonnensystems einstmals entwickelt haben. Wie sind sie in ihrem Inneren aufgebaut, wie kamen sie zu ihren jeweiligen Atmosphären, wann und woher kam das Wasser, in welchem Umfang entweichen das Wasser und die Atmosphäre und was sind die Ursachen dafür?

Aus genau diesem Grund sind die ( in der Öffentlichkeit anscheinend eher unbeliebten ) Marsmissionen wie der im Jahr 2013 startende Marsorbiter MAVEN oder der 2016 startende Marslander InSight in meinen Augen so ungemein wichtig!

MAVEN wird die Marsatmosphäre untersuchen und soll dabei u.a. Daten über die gegenwärtigen Fluchtraten liefern. Daraus erhoffen sich die Wissenschaftler neue Erkenntnisse über die Dichte der Marsatmosphäre in früheren Zeiten und die Gründe für deren Abbau. Waren es die mangelnde Gravitation, die Sonnenwinde, oder ist die Fluchtrate vielleicht doch viel geringer als bisher angenommen? Wenn ja :  Wo ist das Wasser abgeblieben?

Auch InSight wird in dieser Hinsicht neue Erkenntnisse liefern. Wie warm ist es im Marsinneren und wie gestalten sich die dortigen Wärmeflüsse? Inwieweit trägt diese Wärme dazu bei, um die unterirdischen Eisvorkommen auf dem Mars in welchen Tiefen zu erwärmen? In welchem Umfang kann das dabei schmelzende Eis den Marsboden in Richtung Oberfläche durchdringen und in die Marsatmosphäre entweichen? Trägt das aus dem Marsboden in die Atmosphäre entweichende Wasser neben den Wassereisreservoiren an den Marspolen vielleicht sogar in einem signifikanten Umfang zu dem in der Marsatmosphäre vorhandenen Wasserdampf bei? Und ( zurück zu MAVEN ) in welchem Umfang/mit welchen Raten entweicht dieser Wasserdampf schließlich aus der Marsatmosphäre?

Es gibt viele Fragen in diese Richtung, welche erst noch durch zukünftige Missionen zu den inneren Planeten beantwortet werden müssen!!!

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline wolfes

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 60
Re: Planet Mars
« Antwort #676 am: 26. August 2012, 20:33:08 »
Hallo Mirko,

vielen Dank für Deinen tollen Artikel. Du bist offensichtlich viel tiefer in der Materie drin. Ich schrieb meinen tatsächlich zwischen zwei Bieren weil ich durch Zufallssurfen auf den "Erde verliert Wasser"-Artikel stiess.
Nun stellt sich mir folgende Gedankenreihe:
Daß die terrestrischen Planeten ihr Wasser von außen geliefert bekamen ist also sicher. Somit müßte Mars auch seinen Teil abbekommen haben. Ob nun mehr oder weniger als "wir" lassen wir dahingestellt sein. Nach meinem Wissensstand war es vor 3Mrd Jahren auf der Erde noch ziemlich unwirtlich, weil sehr heiß. Kann man also von folgendem ausgehen:?
Zu einem Zeitpunkt als es auf der Erde noch zu heiß war, weil sie durch die größere Masse langsamer abkühlte als Mars, war es zu jener frühen Zeit auf Mars ganz angenehm. TRÄUM ein: grüne Wälder und Auen, weiße Wolken am blauen Himmel, Ozeane, Leben.......!!!!!!!  TRÄUM aus.
Der Planet kühlte aus, seine Atmosphäre verdünnisierte sich.
Ist der heutige Kenntnisstand der Wissenschaft damit vereinbar?
In einer gewissen Szene wird ja von Ruinen, die mit Fotos belegt werden, gesprochen. Was hälst Du und Ihr alle davon? Sorry für den kleinen Abdrift, find ich aber auf jeden Fall zumindest interresant.

Schönen Abend noch und liebe Grüße, Wolfgang

   

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Planet Mars
« Antwort #677 am: 27. August 2012, 01:10:23 »
Die Zeit für die Entwicklung von Leben auf dem Mars wird nicht ausgereicht haben, zumindest nicht für die Art Leben, die Ruinen hinterlassen könnte. Wenn wir irgendwann einmal heraus finden sollten, dass es auf dem Mars auch nur primitivste Einzeller gegeben haben sollte, dann wäre das eine unglaubliche Sensation, selbst wenn sie schon längst ausgestorben sein sollten. Alles andere sollten wir den Science Fiction-Schriftsellern überlassen.

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1011
Re: Planet Mars
« Antwort #678 am: 27. August 2012, 15:36:01 »
Hallo Mirko,

vielen Dank für Deinen tollen Artikel. Du bist offensichtlich viel tiefer in der Materie drin. Ich schrieb meinen tatsächlich zwischen zwei Bieren weil ich durch Zufallssurfen auf den "Erde verliert Wasser"-Artikel stiess.
Nun stellt sich mir folgende Gedankenreihe:
Daß die terrestrischen Planeten ihr Wasser von außen geliefert bekamen ist also sicher. Somit müßte Mars auch seinen Teil abbekommen haben. Ob nun mehr oder weniger als "wir" lassen wir dahingestellt sein. Nach meinem Wissensstand war es vor 3Mrd Jahren auf der Erde noch ziemlich unwirtlich, weil sehr heiß. Kann man also von folgendem ausgehen:?
Zu einem Zeitpunkt als es auf der Erde noch zu heiß war, weil sie durch die größere Masse langsamer abkühlte als Mars, war es zu jener frühen Zeit auf Mars ganz angenehm. TRÄUM ein: grüne Wälder und Auen, weiße Wolken am blauen Himmel, Ozeane, Leben.......!!!!!!!  TRÄUM aus.
Der Planet kühlte aus, seine Atmosphäre verdünnisierte sich.
Ist der heutige Kenntnisstand der Wissenschaft damit vereinbar?
In einer gewissen Szene wird ja von Ruinen, die mit Fotos belegt werden, gesprochen. Was hälst Du und Ihr alle davon? Sorry für den kleinen Abdrift, find ich aber auf jeden Fall zumindest interresant.

Schönen Abend noch und liebe Grüße, Wolfgang

 
Vielleicht gab es vor 4(!) Milliarden jahren tatsächlich auf dem Mars offenes Wasser in großer Menge und eine Atmosphäre die dicht genug dazu war.
Wie wir vermuten sind auf der Erde die ersten, einfachen Lebensformen sehr zügig entstanden, nachdem die Bedingungen dazu geeinet waren. Insofern kann man annehmen, dass diese auf einem derartigen Mars ebenfalls entstanden sein könnten, wenn diese Bedingungen lange genug stabil genug waren (einige 100 Mio. Jahre).

Wenn man also nachweisen könnte, das die die Meere / Seen des Mars lange genug existiert haben, dann kann man auch annehmen, dass das Leben auf dem Mars ebenfalls begann.
Die Erde war allerdings ein wesentlich größerer "Bioreaktior" der bis heute einigermaßen stabile Verhältnisse hatte (im gegensatz zum Mars). Und trotzdem gab es über die meiste zeit nur mikroskopisches Leben auf der Erde (Einzeller). Erst vor etwa 500Mio. Jahre kam makroskopisches Leben auf.
Die grünen "Wälder und Auen" sind also extrem unwahrscheinlich.

Zumal bei anderer Evolution, diese Wesen sich bis hinunter in die Biochemie von irdischem Leben unterschieden hätten (wenn es keinen Panspermie von der Erde aus gab). "Grüne Wälder" wären somit so oder so unwahrscheinlich.  ;)
« Letzte Änderung: 28. August 2012, 14:11:08 von Pham »
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #679 am: 27. August 2012, 19:40:08 »
Hallo Wolfgang,

laut Wikipedia setzte die Entstehung des Lebens auf der Erde eventuell bereits unmittelbar nach dem Ende des Late Heavy Bombardment ein, welches vor etwa 3,9 bis 3,8 Milliarden Jahren endete.

In 3,85 Milliarden Jahre alten Sedimentgesteinen auf Grönland wurden Anomalien entdeckt, welche auf biologische Stoffwechsel hindeuten könnten. Des weiteren wurden im Nordwesten Australiens versteinerte Cyanobakterien entdeckt, welche über ein Alter von etwa 3,5 Milliarden Jahren verfügen. Diese Forschungsergebnisse sind bisher allerdings noch umstritten, deuten jedoch darauf hin, dass sich das Leben auf der Erde - Pham hat es bereits geschrieben - wirklich gebildet haben könnte, sobald die Umweltbedingungen auch nur einigermaßen "lebensfreundlich" wurden.

Siehe dazu auch hier :  http://de.wikipedia.org/wiki/Black_Smoker#Hypothesen_zur_Evolution_des_Lebens 

Ebenfalls laut Wikipedia sank die Oberflächentemperatur auf der Erde im Zeitraum vor etwa 3,8 bis 2,5 Milliarden Jahren auf einen Wert von unter 100 Grad Celsius. Für die Abkühlung war dabei weniger das Nachlassen der aus dem Erdinneren abgegebenen Wärme verantwortlich, sondern vielmehr das deutliche Nachlassen des Bombardements durch Asteroiden und Kometen, welche durch ihre Impakte immer wieder und wieder die Erdkruste aufrissen und die Erdoberfläche "umpflügten".

Vergleichbare ( Impakt- )Bedingungen dürften in der Frühphase unseres Sonnensystems auch auf dem Mars geherrscht haben.

Die bisherigen Untersuchungen deuten darauf hin, dass der Mars während des Noachischen Zeitalters - dieses umfasst den Zeitraum von  3,8 bis 3,5 Milliarden Jahren vor der heutigen Zeit - von einer Atmosphäre umgeben war, welche deutlich dichter war als die heutige Marsatmosphäre. Aus dieser Zeit stammen die ältesten auf dem Mars nachgewiesenen geologischen Oberflächenformationen. Bei einigen davon handelt es sich um riesige Talnetzwerke mit mehreren hundert Kilometern Länge, welche an ihren Enden Deltastrukturen ausgebildet haben. Diese Deltas deuten darauf hin, dass diese Talsysteme über mehr oder weniger lange ( oder kurze ? ) Zeiträume hinweg flüssiges Wasser transportiert haben und dabei in stehende Gewässer mündeten.

Und genau das - Pham hat auch dies bereits geschrieben - ist der "Knackpunkt"... Wie lange existierten diese stehenden Gewässer auf dem Mars. Jahre? Jahrtausende? Oder vielleicht doch sogar Jahrmillionen? Wie warm waren diese Gewässer und welchen pH-Wert wies das Wasser auf? Nur dann, wenn diese Gewässer über einen auch im geologischen Kontext längeren Zeitraum hinweg konstant vorhanden waren, könnten sich eventuell primitive Lebensformen wie Archaeen oder Bakterien auf dem Mars gebildet haben. Für eine Entwicklung hin zu "höheren" Lebensformen hat die Zeit jedoch definitiv nicht ausgereicht. Dafür war die Epoche des "Flüssigen Zeitalters" auf dem Mars nach allem was wir von der irdischen Evolution wissen und ableiten können viel zu früh beendet...

Sowohl in Bezug auf die Erde als auch in Bezug auf dem Mars gibt es immer noch viele Unklarheiten und Rätsel, welche durch weitere Forschungen gelöst werden müssen!

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

NCC1701

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #680 am: 27. August 2012, 23:54:21 »
Das uns heute bekannte Leben auf der Erde begann wohl so vor 2,5 Milliarden Jahren:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fe_Sauerstoffkatastrophe

Aus der Zeit gibt es aber keine Fossilien, nur Steine und Bohrkerne (?) mit einigen Indizien.

Richtig nachweisen kann man das Leben auf unserem Planeten über einen Zeitraum von 500 Millionen Jahren. Und da war noch alles unter Wasser. Warum?

Ob das jemals auf dem Mars stattgefunden hat?

Curiosity wird Sedimente untersuchen, vielleicht in einem Jahr. Ich bin sehr gespannt auf den Berghang, den er untersuchen wird.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Planet Mars
« Antwort #681 am: 28. August 2012, 10:27:25 »
Eine (Teil-) Hypothese zum Entstehen von Leben besagt, dass auf der Erde der große Mond für die Bewegung der Ozeane gesorgt hat und damit zur Entsteheung von Landlebewesen oder vielleicht sogar für das Entstehen der Zellen überhaupt gesorgt hat. Diess Möglichkeit fällt auf dem Mars aller Wahrscheinlichkeit nach weg.

Nach einer anderen Idee eines deutschen Forschers entstand das erste Leben dagegen in den Strukturen des Eises, und das könnte auf dem Mars durchaus geschehen sein. Allerdings ist Hauke Trinks studierter Physiker und kein Biologe und vertritt sicherlich nicht die Mehrheitsmeinung. Es geht ihm allerdings auch um die sogenannte Chemische Evolution, die seiner Meinung nach nur im Eis ausreichend molekülstabilisierende Bedingungen nur im Eis gefunden haben kann.

NCC1701

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #682 am: 28. August 2012, 22:25:49 »
Ich denke, dass es einfach sehr viele Theorien zu Entstehung von Leben gibt; aber nichts davon ist auch nur ansatzweise gesichert.

Also hoffe ich, dass Cury an dem "Stars and Stripe Mountain" (<- das war jetzt doppeldeutig...) einiges an interessanten Sedimenten untersuchen kan.

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4856
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Planet Mars
« Antwort #683 am: 29. August 2012, 11:20:22 »
Das uns heute bekannte Leben auf der Erde begann wohl so vor 2,5 Milliarden Jahren:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fe_Sauerstoffkatastrophe
Die Sauerstoffkrise markiert nicht den Anfang des heute bekannten Lebens. Davor gab es vermutlich auch schon Organismen, die wir heute kennen und die ohne Sauerstoff auskommen, darunter Methanatmer und vermutlich auch Schwefelatmer oder Eisenatmer.

Die ältesten bekannten Gesteine, die als fossile Ablagerungen gelten, sind die Stromatolithen und wurden erstmals vor 3,7 Milliarden Jahren abgelagert. Das sind versteinerte Algenmatten, die auch heute noch entstehen. Es gibt aber Geologen, die auch anorganische Entstehungsursachen der ältesten Stromas für möglich halten.

Richtig nachweisen kann man das Leben auf unserem Planeten über einen Zeitraum von 500 Millionen Jahren. Und da war noch alles unter Wasser. Warum?
Vor der von dir zitierten "Sauerstoffkatastrophe" gab es keine Ozonschicht - und die harte UV-Strahlung machte Leben an der Oberfläche fast unmöglich. Die gleiche UV-Strahlung macht auch dem Marsboden zu schaffen - deshalb dürfte es heute nur unterirdisches Leben auf dem Mars geben.

Irdischen Mikroben schaffen es aber, noch in kilometertiefem Gestein zu überleben - etwa genannte Eisen- und Schwefelatmer. Es besteht also weiterhin Hoffnung. :)

Eine (Teil-) Hypothese zum Entstehen von Leben besagt, dass auf der Erde der große Mond für die Bewegung der Ozeane gesorgt hat und damit zur Entsteheung von Landlebewesen oder vielleicht sogar für das Entstehen der Zellen überhaupt gesorgt hat. Diess Möglichkeit fällt auf dem Mars aller Wahrscheinlichkeit nach weg.
Das verstehe ich jetzt nicht. Landlebewesen entstanden lange nach den ersten Wasserlebewesen, eben weil es keine Ozonschicht gab.

Der große Mond hat vielleicht die Rotation der Erde stabilisiert (-> stabile Jahreszeiten) oder die Tektonik beeinflusst (-> Stabilisierung des Klimas, indem der Kohlenstoffkreislauf am Laufen gehalten wird).

Aber das Umrühren der Ozeane..?
Aktuell im AstroGeo Podcast: AG028 Die Alpen

NCC1701

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #684 am: 29. August 2012, 21:44:10 »

Die Sauerstoffkrise markiert nicht den Anfang des heute bekannten Lebens. Davor gab es vermutlich auch schon Organismen, die wir heute kennen und die ohne Sauerstoff auskommen, darunter Methanatmer und vermutlich auch Schwefelatmer oder Eisenatmer.


Hallo pikarl,
natürlich war die Sauerstoffkrise nicht der Anfang, irgendetwas muss ja den Sauerstoff freigesetzt haben.


Da wir hier aber eigentlich über den Mars reden sollten:

Hatte der Mars in seiner frühen Phase Zeit genug, um dieses frühe Leben etwickeln zu können?
Während der Nachweis auf der Erde aus dieser Zeit sehr schwierig ist, hoffe ich, dass wegen der geringeren Errosion auf dem Mars mehr erhalten geblieben ist.

Ich bin also sehr gespannt, was Curiosity so in einem Jahr am Fuß des Aeolis Mons finden wird...

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Planet Mars
« Antwort #685 am: 29. August 2012, 23:43:18 »
Das verstehe ich jetzt nicht. Landlebewesen entstanden lange nach den ersten Wasserlebewesen, eben weil es keine Ozonschicht gab.

Der große Mond hat vielleicht die Rotation der Erde stabilisiert (-> stabile Jahreszeiten) oder die Tektonik beeinflusst (-> Stabilisierung des Klimas, indem der Kohlenstoffkreislauf am Laufen gehalten wird).

Aber das Umrühren der Ozeane..?

Frag mich nicht, wieviel an der Idee dran ist. Soweit ich mich erinnere, ging es dabei darum, wie die ersten Zellen entstanden sind. Die DNA bzw. RNA haben ja die interessante Eigenschaft der Reproduktion, die bei der PCR genutzt wird. Doch woher kamen die Hüllen dieser ersten Einzeller? Der Effekt des Mondes und natürlich auch des Windes hätten in den Uferzonen quasi Blasen geschlagen, in denen Genmaterial eingeschlossen worden wäre.

NCC1701

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #686 am: 30. August 2012, 00:05:21 »
Hallo Ruhri,
wir sollten hier eigentlich über den Mars reden. Ich bin aber ja auch etwas vom Thema abgekommen. :)

Natürlich gibt es einige Parallelen zwichen Mars und Erde.

Nur: Auf dem Mars war nach 100 oder 500 Mio. Jahren die Atmosphäre verschwunden.
Was zu der Zeit auf der Erde los war weis niemand.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Planet Mars
« Antwort #687 am: 30. August 2012, 00:25:06 »
Das stimmt natürlich. Um zum eigentlichen Thema zurück zu kommen, vermute ich mal, dass die "Das Leben entstand in den Meeren"-Theorie für den Mars nicht so gut wäre. Oder hat es dort wirklich ausreichend lange offenes Wasser gegeben?

Offline Spock

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
  • Live long and prosper
Re: Planet Mars
« Antwort #688 am: 30. August 2012, 08:15:28 »

Nur: Auf dem Mars war nach 100 oder 500 Mio. Jahren die Atmosphäre verschwunden.
Hallo,

etwas Atmosphäre ist ihm ja noch geblieben:
Ihre mittlere Dichte beträgt nur 0,012 g/m3.  Entsprechend beträgt der Atmosphärendruck auf Marshöhe Null nur 636 Pa (6,36 mbar, 4,77 Torr).
Hauptbestandteil ist dabei das Kohlenstoffdioxid mit mehr als 95 %. Sauerstoff ist im Mittel nur mit ~0,13 % vorhanden. Für den Menschen ist dies allerdings keine atembare Zusammensetzung.
http://www.marssociety.de/Web2/hintergrund/atmosphaere

NCC1701

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #689 am: 30. August 2012, 22:40:54 »
Hallo Spock,
der Mars hat natürlich eine sehr dünne Atmosphäre aus CO2.

Und ich bin nach wie vor "fasziniert" davon, was da alles passiert: Sandstürme, die sich über den ganzen Planeten ausbreiten, Wolken mit Eiskristallen, uvm...

Aber: Die meisten Vakuum-Kammern auf der Erde haben Probleme, um überhaupt dieses Druck-Niveau zu erreichen.

Ich denke, man versteht die Physik als Mensch einfach besser, wenn man das auf unser menschliches Vorstellungsvermögen zurückholt.

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6552
Re: Planet Mars
« Antwort #690 am: 12. September 2012, 01:24:50 »
Hallo Zusammen,

Die Beobachtungen des Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) weisen auf 'Dry Ice' Schneefall auf dem Mars hin

durch die Daten des MRO haben die Wissenschaftler klare Beweise von Kohlendioxid-Schneefällen auf dem Mars.
Das gefrorene Kohlendioxid, als "Trockeneis" bekannt, erfordert Temperaturen von etwa minus 125 Grad Celsius. Nach den Aussagen der Wissenschaftler ist es der erste Nachweis von Kohlendioxid-Schnee Wolken und die Flocken sind dick genug, um als  Schneefall eine Anreicherung auf der Oberfläche zu erreichen.
Die Schneefälle von den Wolken treten im Winter am Südpol des roten Planeten auf. Die Anwesenheit von Kohlendioxid-Eis an den südlichen Polkappen vom Mars sind seit Jahrzehnten bekannt. Die Phoenix Lander Mission beobachtete 2008 fallende Wasser-Eis- Schnee auf dem nördlichen Mars.
Die Wissenschaftler analysierten Daten von dem Mars Climate Sounder, eines der sechs Instrumente von dem MRO.
Dieses Instrument zeichnet die Helligkeit in neun Wellenbereiche von sichtbarem und infrarotem Licht auf, um Partikel und Gase in der Marsatmosphäre zu untersuchen.
Die Daten geben Auskunft über Temperaturen, Partikelgrößen und deren Konzentrationen.Die neue Analyse basiert auf Daten aus Beobachtungen in der Südpolregion im südlichen Mars- Winter 2006-2007.
Es gab die Identifizierung einer hohen, länger anhaltende Kohlendioxid-Wolke mit über 500 km im Durchmesser über den Pol und kleiner, kurzlebigere Kohlendioxid Eiswolke in niedriger Höhe in den Breiten von 70 bis 80 Grad im Süden.
Ein Beweis von Schnee ist es, das die Kohlendioxid-Eispartikel in den Wolken groß genug sind, um während der Lebensdauer der Wolken auf dem Boden zu fallen.
Bei den Beobachtungen war das Instrument zum Horizont gerichtet und nicht nach unten auf die Oberfläche vom Mars.Die Infrarotspektren zeigen die Signatur der Wolken aus diesem Blickwinkel deutlich als Kohlendioxid-Eispartikel an und sie erstrecken sich bis auf die Oberfläche. Durch die Beobachtung auf dieses Weise ist der Mars Climate Sounder in der Lage, die Partikel in der Atmosphäre von  dem Trockeneis auf der Oberfläche zu  unterschieden.
Die Eiskappe in der  Südpolregion vom Mars ist der einzige Ort auf dem Mars, wo das ganze Jahr gefrorenes Kohlendioxid auf der Oberfläche vorhanden ist.
 
Carbon-Dioxide Schneefall auf dem Mars
Diese Karte zeigt die Verteilung der kleinen Körner Kohlendioxid-Eis Ablagerungen durch Schneefall über die südliche Polkappe des Mars gebildet. 

Bild:NASA / JPL-Caltech
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035506.jpg
Quellen:
http://www.nasa.gov/mission_pages/MRO/news/mro20120911.html
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2012-286

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6552
Re: Planet Mars
« Antwort #691 am: 28. September 2012, 16:44:39 »
Hallo zusammen,

Die Mars-Tone wurden nicht alle durch Einwirkung von flüssigem Wasser gebildet
die Entdeckung 2005 von den eisen -und magnesiumreichen Tone in der südlichen Hemisphäre auf dem Mars wird oft als Beweis von der Existenz von flüssigem Wasser auf dem Planeten vor  4,5 und 4 Milliarden Jahren gewertet.
Ein französiches-US- Team an dem Institut de Chimie des Milieus et Matériaux in Poitiers (CNRS / Université de Poitiers) führten Untersuchungen durch, die diese Interpretation in Frage stellt. In einem veröffentlichen Artikel berichten sie, dass diese Tone wahrscheinlich magmatischen Ursprung sind.
Sie begründen diese Hypothese mit den vielen Ähnlichkeiten, die sie zwischen den Mars-Tone und dem Lehm von vulkanischen Ursprungs auf dem Mururoa-Atoll (Französisch-Polynesien) gefunden haben. Bei der Abkühlung der  Magma verflüchtigen sich die Bestandteile von Restflüssigkeiten und es bilden sich Mineralien wie die Tone.
Die Wissenschaftler stellten fest, dass das Marsmagma über hohen Wasser-und Chlorgehalt verfügte. Damit konnte der Prozeß für reichlich Tone auf der basaltischen Oberfläche des Mars entstehen. Kurz nach der Bildung vom Mars war er von einem Magmaozean bedeckt. Während dieser Zeit könnten die Tone entstanden sein.
Das Infrarotspektrum, welches von dem Orbiter Mars Express und Mars Reconnaissance Orbiter gemessen wurde, zeigt, dass die  Mars- Tone identisch mit der Mururoa-Tone sind.
Diese Arbeit kann Auswirkungen auf die Suche nach den Indikatoren für Leben auf dem Mars haben. Das Vorhandensein von flüssigen Wasser etwa 3 Milliarden Jahren wird mit Spuren von Flüssen und Seen belegt. Die Zeit für das Entstehen von Leben auf dem Mars könnte viel kürzer als gedacht sein.
Ob das erklärende Bild im Bericht veröffentlicht werden kann, darüber bin ich etwas unsicher. :-\
Quelle:
http://www2.cnrs.fr/en/2097.htm

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

NCC1701

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #692 am: 28. September 2012, 22:33:24 »
Die Mars-Tone wurden nicht alle durch Einwirkung von flüssigem Wasser gebildet

Hallo Gertrud,
"nicht alle" bedeuted für mich - wir wissen es einfach noch nicht.

Die uralten Krater auf Mars sind aber sicherlich ein Beleg dafür, dass es in der Historie des Mars keine nennenswerte Atmosphäre gegeben haben kann.
Auf dem Mond und Merkur können wir ähnlich alte Einschläge sehen, auf der Erde oder der Venus nicht.

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Planet Mars
« Antwort #693 am: 04. Oktober 2012, 11:35:23 »
Hallo,

hat jemand schon mal davon gehört?

http://www.npr.org/blogs/krulwich/2012/10/02/162147810/are-those-spidery-black-things-on-mars-dangerous-yup

Schwarze strukturen, die am Mars entstehen sollen. Hier wird auf Geysire spekuliert.




EDIT:
http://en.wikipedia.org/wiki/Martian_geyser
Hier gibts den Artikel dazu ;)
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline armstrong

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 349
  • www.vulkanlandsternwarte.at
Re: Planet Mars
« Antwort #694 am: 04. Oktober 2012, 13:09:14 »
Hallo Freunde des roten Nachbarplaneten

Ich habe heute in der Früh meinen Emailaccount aufgemacht und dachte erst an eine Spam Mail. Hab ich doch glatt von der Universität Arizona erhalten, wo mein HIRISE Beobachtungsvorschlag bewilligt wurde. 8)

Hier die Mail:

Dear Kleinschuster G??nter,

HiRISE images have been acquired and released for one or more of your suggested targets. The data are now available on the HiRISE website at the urls listed below.

Note: The descriptions you entered for your suggested targets are listed below, however, the official image descriptions maintained by the HiRISE Team may differ.  The HiRISE Team tries to make the official image descriptions consistent with the current Mars nomenclature and the geologic features found in the images.

Suggestion ID    Observation URL                            Release Status
42976            http://www.uahirise.org/ESP_028289_2090    Initial Release
Description: crater in a delta



Additional Note: Our target retirement software will retire a target suggestion if the center of the suggestion falls inside the footprint of the retiring observation, or if the center of the observation falls inside the suggestion footprint.  This system is not intended to guarantee to complete coverage of a target, but usually provides enough coverage to meet the science objectives.  If your target did not get adequate coverage by the retiring observation, you may submit a new target suggestion to cover the region missed by the observation.

Thank you for your support in making HiRISE a successful mission and we hope you enjoy the images. If you have questions about the acquired images, please use the contact form on the HiRISE website: http://www.uahirise.org/contact/

Thank you,

The HiRISE Team


Ich hatte schon ganz drauf vergessen, paßt super, morgen haben wir einen Vortrag zum Thema Marserkundung, am Montag habe ich Geburtstag und heute vor 55 Jahren ist Sputnik gestartet. Perfekt wäre es wenn es mit Günter mit ü geschrieben worden wäre ;)
Hier der Link zum Bild
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up026835.jpg

lg
Günter
www.vulkanlandsternwarte.at
Folge dem Leitstern!

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #695 am: 04. Oktober 2012, 20:44:31 »
Hallo Günter,

zuerst einmal meinen "Herzlichen Glückwunsch"!!!  :D Soweit ich das sehe bist Du der Erste aus unserem Forum, der sein "eigenes" HiRISE-Bild bekommen hat...

Was ist "HiWish" eigentlich?

Die HiRISE-Kamera an Bord des Marsorbiters MRO ist eine hochauflösende Kamera, welche Details auf der Marsoberfläche bis zu 25 Zentimetern pro Pixel auflösen kann. Aufgrund dieser enormen Auflösungsmöglichkeit ist diese Kamera ein extrem wichtiges Instrument für die Untersuchung geologischer Strukturen auf dem Mars, welche somit auch von den Wissenschaftlern intensiv genutzt wird.

Aber auch "Amateur"-Marsforscher können diese Kamera dank des HiWish-Projektes aktiv nutzen. Hierzu muss ein Vorschlag für eine abzubildende Region auf dem Mars eingereicht und kurz begründet werden. Sofern sich dieser Vorschlag mit den gegebenen technischen Möglichkeiten und den wissenschaftlichen Zielen der HiRISE deckt ( die abzubildende Region sollte nicht bereits schon zuvor mehrfach abgebildet sein, die zukünftigen Orbitparameter des MRO müssen genauso stimmen wie die Beleuchtungsverhältnisse auf der Marsoberfläche während einer möglichen Aufnahme... ), werden diese Vorschläge dann eventuell in das aktuelle "Aufnahmeprogramm" der HiRISE eingebunden.

@Günter: Könntest Du dazu eventuell noch etwas mehr schreiben?

http://www.uahirise.org/releases/hiwish.php


Eine andere Möglichkeit für eine aktive Mitarbeit am HiRISE-Projekt ergibt sich für uns "eigentlich Außenstehende" übrigens durch das "HiTranslate"-Projekt. Das HiRISE-Team der University of Arizona veröffentlicht regelmäßig Aufnahmen der Kamera, welche mit kurzen, englischen Kommentaren versehen sind...
http://hirise.lpl.arizona.edu/nea.php 

Bereits seit dem Jahr 2010 werden diese Meldungen von freiwilligen Mitarbeiten auch in andere Sprachen ( Spanisch, Französisch, Italienisch, ... ) übersetzt. Weitere freiwillige Übersetzer - auch für weitere Sprachen - sind dabei herzlich willkommen!!!
http://hirise.lpl.arizona.edu/epo/hitranslate/participate.php 

Falls Ihr an so etwas Interesse haben solltet, dann setzt Euch mit der University of Arizona über die in dem obrigen Link angegebene Mail-Adresse in Verbindung. Ari, der Koordinator von HiTranslate, freut sich auf Freiwillige, welche die Meldungen des HiRISE-Teams auch ins Deutsche übersetzen wollen...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline armstrong

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 349
  • www.vulkanlandsternwarte.at
Re: Planet Mars
« Antwort #696 am: 10. Oktober 2012, 22:18:45 »
Hallo Günter,

zuerst einmal meinen "Herzlichen Glückwunsch"!!!  :D Soweit ich das sehe bist Du der Erste aus unserem Forum, der sein "eigenes" HiRISE-Bild bekommen hat...

Was ist "HiWish" eigentlich?

Die HiRISE-Kamera an Bord des Marsorbiters MRO ist eine hochauflösende Kamera, welche Details auf der Marsoberfläche bis zu 25 Zentimetern pro Pixel auflösen kann. Aufgrund dieser enormen Auflösungsmöglichkeit ist diese Kamera ein extrem wichtiges Instrument für die Untersuchung geologischer Strukturen auf dem Mars, welche somit auch von den Wissenschaftlern intensiv genutzt wird.

Aber auch "Amateur"-Marsforscher können diese Kamera dank des HiWish-Projektes aktiv nutzen. Hierzu muss ein Vorschlag für eine abzubildende Region auf dem Mars eingereicht und kurz begründet werden. Sofern sich dieser Vorschlag mit den gegebenen technischen Möglichkeiten und den wissenschaftlichen Zielen der HiRISE deckt ( die abzubildende Region sollte nicht bereits schon zuvor mehrfach abgebildet sein, die zukünftigen Orbitparameter des MRO müssen genauso stimmen wie die Beleuchtungsverhältnisse auf der Marsoberfläche während einer möglichen Aufnahme... ), werden diese Vorschläge dann eventuell in das aktuelle "Aufnahmeprogramm" der HiRISE eingebunden.

@Günter: Könntest Du dazu eventuell noch etwas mehr schreiben?

http://www.uahirise.org/releases/hiwish.php


Eine andere Möglichkeit für eine aktive Mitarbeit am HiRISE-Projekt ergibt sich für uns "eigentlich Außenstehende" übrigens durch das "HiTranslate"-Projekt. Das HiRISE-Team der University of Arizona veröffentlicht regelmäßig Aufnahmen der Kamera, welche mit kurzen, englischen Kommentaren versehen sind...
http://hirise.lpl.arizona.edu/nea.php 

Bereits seit dem Jahr 2010 werden diese Meldungen von freiwilligen Mitarbeiten auch in andere Sprachen ( Spanisch, Französisch, Italienisch, ... ) übersetzt. Weitere freiwillige Übersetzer - auch für weitere Sprachen - sind dabei herzlich willkommen!!!
http://hirise.lpl.arizona.edu/epo/hitranslate/participate.php 

Falls Ihr an so etwas Interesse haben solltet, dann setzt Euch mit der University of Arizona über die in dem obrigen Link angegebene Mail-Adresse in Verbindung. Ari, der Koordinator von HiTranslate, freut sich auf Freiwillige, welche die Meldungen des HiRISE-Teams auch ins Deutsche übersetzen wollen...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko

Hallo Mirko

Hier mein Bericht über meine Marsexkursion:

http://www.vulkanlandsternwarte.at/index.php?option=com_content&task=view&id=374&Itemid=2

lg

Günter
Folge dem Leitstern!

NCC1701

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #697 am: 10. Oktober 2012, 23:00:37 »

Hier mein Bericht über meine Marsexkursion:

http://www.vulkanlandsternwarte.at/index.php?option=com_content&task=view&id=374&Itemid=2



Da kann es von mir nur einen Kommentar geben:

Faszinierend! :)

PS:
Geht sowas auch bei Cury?

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 12172
Re: Planet Mars
« Antwort #698 am: 11. Oktober 2012, 01:24:59 »
Gratulation und danke für Deinen Bericht, Günter! :)

Die Webcam-Märse gefallen mir auch, aber Du solltest öfter mal die HiRISE nehmen! 8) :D

Ein Blick aus dem Orbit - ohne atmosphärische Störungen (wie Wolken, Luftverschmutzung, Flimmern, usw.) - mit einer Auflösung von 50 cm/Pixel ist berauschend!
HiRISE ist wirklich ein sehr leistungsstarkes Instrument mit optimalen Arbeitsbedingungen.
Und es beachtet die erste Grundregel beim Fotografieren:
"Gehe immer so dicht wie möglich ans Objekt heran!"

Ihr könnt in der Sternwarte einen noch so großen Spiegel einsetzen - Ihr seit immer zu weit vom Objekt entfernt! ;) ::)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. März 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline armstrong

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 349
  • www.vulkanlandsternwarte.at
Re: Planet Mars
« Antwort #699 am: 12. Oktober 2012, 19:58:21 »
Danke Spock äh NGC1701. Ich glaube das war ein Krater, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist. ;)

Eumel vor 10 Jahren hätten wir uns nicht träumen lassen was Webcams heute zusammenbringen, warten wir ab 8)

Hier gibt es noch best of MRO

http://www.wired.com/wiredscience/2011/03/happy-birthday-mro/?pid=1088

lg

Günter

www.vulkanlandsternwarte.at
Folge dem Leitstern!

Tags: Mars planet