Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

18. Juni 2018, 11:37:56
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 651222 mal)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2625 am: 20. September 2017, 14:33:24 »
Bekommt man das auch zu günstigen Preisen auch von inländischen Lieferern ?

Hallo Arno,

bei inländischen Lieferanten habe ich es noch nicht gesehen, aber England ist nicht aus der Welt, und z.B. bei NGTrains bekommt man beide Sorten zu erschwinglichen Preisen, £6.30 + £6.00 Versand, macht also EUR 13,878)

             jeweils 1.5 oz = 44 ml

Und diese Ausgabe lohnt sich allemal!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2626 am: 20. September 2017, 14:54:27 »
Hammer, hätte nicht gedacht, dass so eine Elastizität auch bei derart kleinen Klebekontakten geht....:o.
Muss man sich echt merken.

Hallo Doc,
das ist sicherlich kein Fehler, das Zeug ist wirklich einsame Spitze.

Kleiner Kundendienst für Neugierige & Interessenten, hier geht's zum Hexenmeister Kenny Loup aus Sulphur (Louisiana), bei dem ich vor ein paar Jahren meinen Kleber geordert habe.


Quelle: gatorsmask.com

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1906
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2627 am: 20. September 2017, 17:01:43 »
Denn muß ich es doch bei Amazon kaufen, wie es scheint.
Probieren muß ich das Zeugs.... 8)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2628 am: 20. September 2017, 21:39:34 »
Hallo Arno,

aber der Kleber bei Amazon ist nicht der Original-Kleber von Kenny Loup, sondern ein Kleber von Everbuild, den ich aber nicht kenne.
Aber ein Vergleich mit dem Original wäre nicht schlecht.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2629 am: 21. September 2017, 00:17:30 »
Hallo Arno,

ich habe gleich nochmal bei Kenny Loup nachgefragt.  8)

Zunächst hat mich die Konsistenz seiner beiden Sorten interessiert, da ich unsicher war, weil ich seine Thin Blend-Mischung längere Zeit nicht in Gebrauch hatte und mir deren Konsistenz in etwa vorkam wie unser normaler Holzleim.  ::)

Und dann habe ich ihn noch nach dem bei Amazon erhältlichen Gator Glue von Everbuild befragt, in der Annahme, dass dies nicht sein Kleber sein könne, was er bestätigt hat. 

Dazu hat er mir heute folgendes mitgeteilt:

My original glue is thick like wood glue. The thin blend is a little bit thinner. I still make and sell both.
The glue your friend found is made for carpentry work. It is urethane based like Gorilla Glue brand. Terrible for models, great for wood working.


Der Everbuild-Beschreibung nach ist das offenbar ein typischer Alleskleber, insbesondere aber für Arbeiten in Schreinereien.


Quelle: everbuild.co.uk

Interessant ist in diesem Zusammenhang die diesbezügliche Information auf seiner Website, wonach er seinen Kleber ursprünglich "Gator Glue" nennen wollte.  ???

With "Gator" being my nickname, I called it "Gator Glue". Perfect! Only one problem with that name, there was a glue for wood flooring with the same name. That's when someone suggested "Gator's Grip".
Living in gator country, I knew how strong a gator's hold on prey is, so the name was perfect. Gator's Grip Hobby Glue was born!


Sein Gator's Grip Thin Blend scheint mir auch etwas schneller auszuhärten als bisher beschrieben, also eher in weniger als 10 Minuten, was aber für Korrekturen allemal reicht.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1906
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2630 am: 21. September 2017, 00:25:31 »
Ah so - ich hab nur auf das Krokodil geachtet.
Ist es auch nicht der links im Bild ?
https://www.aero-spezial-modellbauversand.de/Modellbauzubehoer/Gators-Studio:::38_311.html
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2631 am: 21. September 2017, 00:46:53 »
Das nenne ich Volltreffer, Arno!

Toll, dass Du diese Adresse noch gefunden hast, da werde ich auch gleich nochmal bestellen, besser man hat, als man hätte.  8)

Also nochmals zur Unterscheidung:

Links das ist Kenny's Original-Mischung, und rechts das ist seine zufällig gemischte dünnflüssigere Sorte Thin Blend, die m.E. auch etwas schneller aushärtet.

     
Gut, dass wir verglichen haben, die Sachen kannst Du jetzt mit ruhigem Gewissen bestellen! 

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1906
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2632 am: 21. September 2017, 10:52:52 »
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2633 am: 22. September 2017, 15:57:20 »
Hallo Gator-Fans,

gestern online bestellt, heute Mittag war das Päckle bereits ausgepackt, da kann man nicht meckern, was will man mehr.  8)



Und so konnte ich die beiden Sorten gleich mal testen.

Während die Original-Mischung tatsächlich eher pastös ist und üblichem Holzleim ähnelt, ist die Thin Blend-Mischung nicht etwa dünnflüssig, aber doch merklich dünner.



Und da der Gator nicht sofort zubeißt wie Seku, musste ich die beiden Plastikstäbe zunächst halten. ::)

Wie man nach 5 Minuten Trockenzeit sehen kann, trocknet die Thin Blend tatsächlich schneller, und die milchig-weiße Farbe beginnt schon transparent zu werden.



Nach 10 Minuten stehen dann beide Proben bereits selbständig.



Nach 15 Minuten sollte die Thin Blend nahezu ausgehärtet sein.



Nach 20 Minuten:



Nach 25 Minuten:



Nach 60 Minuten war der Original-Kleber immer noch nicht ganz transparent.  ???



Dann kam auch hier die Nagelprobe,



die beide Proben überstanden haben. Die Kraft zum Aufrichten reichte allerdings nur bis zu Hälfte, warum auch immer.  ???



Aber die Verbindung ist trotzdem noch so stabil, dass sich die Proben beliebig bewegen und aufrichten lassen, ohne abzubrechen.



Damit kann nun jeder selbst entscheiden, welche Sorte vorteilhafter ist, und entsprechend bestellen. Ich werde aufgrund der schnelleren Aushärtung wohl bei der Thin Blend bleiben.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2634 am: 30. September 2017, 23:39:42 »
Hallo allerseits,

und damit nun zu den Rinnen auf der Side 4, die im Prinzip den gleichen strukturellen Aufbau haben wie die Rinnen auf der Side 2. Der einzige Unterschied besteht darin, dass es in der Bay 17 keine Konsole wie auf der Side 2 und demzufolge auch keine Aussparung gibt, wie man auf diesem Bild von der MLP-2 bei der STS-8 sehen kann.  8)


Quelle: NASA

Demzufolge gibt es auf der Side 4 nur zwei Rinnen, was man auf diesem Bild etwas besser sehen kann. Bei deren Dimensionierung kommt es lediglich auf die Abstände in der Aussparung in der Bay 10 an,


Quelle: apollosaturn.com (John Duncan)

in der früher der Kasten für die Schlauchtrommel (Fire Hose Reel) installiert war. Die beiden Rinnenenden am Anfang und am Ende der Seite haben den gleichen, nach außen hin niedriger werdenden Aufbau, wie man auf diesem Bild sehen kann,


Quelle: apollosaturn.com (John Duncan)

die wieder auf Stoß verklebt werden müssen, aber diesmal gleich mit dem Gator's Grip.

Für den Zuschnitt der Alu-Blechstreifen (0,1 mm) diente wieder eine kleine Montageskizze, wie gehabt. 



Und dann ging es wieder ans Ausformen der Rinnen in bewährter Weise, hier zunächst das Anfangsstück der Rinne 1 in der Bay 1, was relativ einfach war,



und anschließend das lange Stück, das schon etwas kniffliger war.  ::)





Soweit mal für heute.
« Letzte Änderung: 02. Oktober 2017, 17:09:52 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2635 am: 02. Oktober 2017, 19:31:55 »
Hallo zusammen,

zunächst noch ein kleiner Nachtrag zur Festigkeit bzw. Belastbarkeit der Verklebung mit dem Gator's Grip8)

Es war sogar möglich, die Klebenaht der beiden Rinnenteile mit einem Schleifstick zu glätten, was der Kontakt tatsächlich ausgehalten hat, ohne abzubrechen, was bei der Seku-Verklebung garantiert nicht möglich wäre.



Kaum zu glauben, aber wahr! Das Zeug ist wirklich sein Geld wert. 

Und damit nun zu der noch verbliebenen Rinne 2 auf der Side 4.

Während die Rundung des langen Rinnenstreifens mit Hilfe der Halbrohre und Kerndrähte bis zu Ø 4 mm relativ problemlos ist, wird es darunter bekanntermaßen kniffliger.  ::)

Deshalb habe ich diesmal den Messing-Kerndraht (Ø 2 mm) über dem gerundeten Rinnenstreifen auf dem Tisch festgeklemmt und die Ränder von beiden Seiten durch Entlanggleiten mit dem abgerundeten Magnet angedrückt, weil sich dadurch unschöne Knickstellen vermeiden lassen.







Danach folgt dann die letzte Rundung mit dem Kerndraht Ø 1,5 mm.



Eventuell entstandene leichte Längsverwindungen der Rinne lassen sich auf der abgerundeten Kunststoff-Kernleiste ausgleichen,



womit auch die Rinne 2 endlich fertig wäre.





Als krönender Abschluss des Rinnen-Kapitels folgt als Nächstes die Verklebung der Supports.

« Letzte Änderung: 02. Oktober 2017, 22:06:14 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2636 am: 14. Oktober 2017, 00:42:07 »
Hallo allerseits,

aber ehe die 14 Supports (mit unterem Steg) an den beiden Rinnen verklebt werden können, mussten diese natürlich erst noch hergestellt werden, wozu wieder volle Konzentration, sowie ein ruhiges Händchen und gute Augen gefragt waren.
 


Und schon allein das Verkleben der Sicheln auf den Stegen war wieder die erwartet knifflige Angelegenheit wie bei den Rinnen auf der Side 2.

Da es wieder die gleichen Abläufe und Handgriffe sind, will ich sie nur kurz per Bild veranschaulichen.







Mit ein paar Supports als Reserve ging es dann mit dem Verkleben der Supports auf der Rinne weiter.  8)



Nachdem der Rinnenboden in das Anfangsstück eingeklebt war, wurde darauf der äußere Support ohne Steg verklebt.





Diesmal habe ich die Supports auf der langen Rinne nicht einzeln verklebt, sondern gleich drei auf einmal zwischen Cutter-Schneiden eingeklemmt.



Danach wurden die Kontaktstellen auf der Rinne mit Seku betupft und diese mit der Kernleiste auf die Supports abgesenkt und somit verklebt.





Anschließend wurden die restlichen fünf Supports verklebt.



Da der letzte Support aus der Reihe tanzte und nicht festgeklebt war,  ::) wurde er nochmals neu verklebt.





Als Nächstes wird dann das kurze Anfangsstück auf Stoß mit der langen Rinne 1 verklebt, diesmal mit Gator's Grip.

Damit zunächst mal genug, gegen später folgt dann noch die Rinne 2.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2637 am: 16. Oktober 2017, 23:03:08 »
Hallo Freunde,

ja, ja, immer noch diese langweiligen Rinnen, ich kann's nicht ändern, sorry!!!  ::)

Bei der stumpfen Verklebung der Rinnen kommt es insbesondere auf eine ebene Auflage und eine genaue Fixierung der Lage an, damit nur nichts verrutschen kann.



Dann wurde die Nahtstelle vorsichtig mit Gator's Grip überpinselt und in Ruhe trocknen lassen.





Und wie man sieht, hält die Verklebung auch diesmal.



Morgen werde ich die Nahtstelle dann noch vorsichtig überschleifen.



Und damit nochmal zurück zur Rinne 1 auf der Side 2, bei der auch noch die beiden Teile stumpf verklebt werden mussten.

Hier zunächst kurz die Anprobe der beiden Teile,



die ich diesmal vor der Verklebung noch sicherer ausgerichtet und stabilisiert habe.



Und auch diese Verklebung war erfolgreich,





und kann dann morgen noch nachbearbeitet werden.
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2017, 13:15:39 von gino847 »

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1625
  • DON'T PANIC - 42
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2638 am: 17. Oktober 2017, 20:12:07 »
Hallo,

ich lese hier ja ehr selten mit, aber stolpere doch immer wieder über dieses ausergewöhnliche Projekt. Meine Bewunderung sei dem Erbauer sicher.

Ich hoffe es stört euch nicht, wenn ich als Arbeitsschützer (Fachgebiet Gefahrstoffe) den Klebstoff nochmals hervorhole. ;)

Links das ist Kenny's Original-Mischung, und rechts das ist seine zufällig gemischte dünnflüssigere Sorte Thin Blend, die m.E. auch etwas schneller aushärtet.

     

Ich habe vergeblich nach Sicherheitsdatenblättern zu dem englischen Produkt gesucht. Aber wenn ich deutsche lichthärtende Acrylat Klebstoffe suche, klingen die mir alles andere als Non-Toxic. :( Ich habe reizende Effekte und die Möglichkeit von Hautreaktionen gefunden.

Könnt Ihr mir mal sagen, ob das Gator Zeug auch aus lichthärtenden Acrylaten besteht. Falls ja würde ich auf jeden Fall zu gut gelüfteten Arbeitsplätzen mit passenden Handschuhen raten.

Viele arbeitsschützende und erfolgwünschende Grüße

Mario

Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2639 am: 20. Oktober 2017, 22:54:36 »
Hallo Mario,

danke für Deinen Hinweis, aber da ich weder Chemiker noch Gefahrstoffspezialist bin, habe ich Deine Frage an Kenny Loup weitergeleitet, der aber bisher noch nicht reagiert hat.  ::) Womöglich denkt er auch, wir wollen ihn auf den Arm nehmen.

Aber ich glaube, so eng muss man das nicht sehen. Einerseits sind mir wasserlösliche Sachen von Hause aus sympathisch und erscheinen mir daher eher unbedenklich zu sein, andererseits ist das immer nur eine Pinselspitze voll von dem Zeug. Und den Pinsel wasche ich hinterher gleich wieder aus, sodass da nichts passieren kann.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2640 am: 20. Oktober 2017, 23:57:00 »
Hallo allerseits,

und damit auf zur letzten Runde mit den leidigen Rinnen.  8)

Es fehlte ja nur noch die Rinne 2 auf der Side 4, deren Anfang hier noch einmal zu sehen ist.


Quelle: apollosaturn.com (John Duncan)

Die Rinne beginnt direkt auf der Armierungsstrebe zwischen der Bay 10 und 11 und verläuft dann ohne Unterbrechung bis ans Ende der Bay 18, wobei der letzte Teil hinter dem dortigen Fallrohr nach außen hin wieder niedriger wird.


Quelle: apollosaturn.com (John Duncan)

Und das sind die beiden Teile der Rinne.



Zunächst wurde wieder der Rinnenboden mit Seku eingeklebt, wobei ich wieder Teflonfolie als Klebeschutz verwendet habe.







Und dann ging es mit den Supports weiter,



die zur exakten Fixierung wieder zwischen Cutter Blades eingeklemmt wurden.





Dann habe ich die Rinne erst einmal in Ruhe gelassen,



und anschließend den Sitz der Supports begutachtet, der soweit okay war.



Danach ging es dann zur finalen stumpfen Verklebung der beiden Rinnenteile mit Gator's Grip,



was wieder prima funktioniert hat.




Damit sind nun alle fünf Rinnen mit insgesamt 34 Supports endlich geschafft, oben für die Side 2, und unten für die Side 4,



und ich kann mich ganz entspannt zur Ruhe begeben.


Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2641 am: 23. Oktober 2017, 16:37:09 »
Hallo allerseits,

nachdem nun das stupide und zermürbende Rinnen-Kapitel bis auf die Lackierung abgeschlossen und überstanden ist, will ich zur Abwechslung schon mal einen erholsamen Blick voraus werfen und damit das Highlight der Beleuchtung der MLP wieder ins Spiel bringen, die demnächst auf meiner Agenda steht.

Bei meiner ersten Bestandsaufnahme (2014) hatte ich seinerzeit diese 21 Lampen auf der Side 1 ausgemacht,


Quelle: retrospaceimages.com (STS-6)

die ich aber im Nachhinein korrigieren musste, da es die Lampe 5 bei der STS-6 (1983) noch nicht gab, wie man auf diesem Bild von der STS-28 (1989) sehen kann, sondern erst viel später, wodurch sich die Anzahl der Lampen auf 20 reduziert.  ???


Quelle: NASA

Da ich mich ja bei der Auslegung der Super-Strombank seinerzeit mit meinem "Beleuchter" Arno (McPhönix) auf max. acht LEDs pro Schaltkreis geeinigt hatte, sah mein ursprünglicher Plan danach diese drei LED-Kreise mit insgesamt 20 Lampen vor.  8)



Bei der Vorbereitung der späteren Installation der Schaltkreise am Modell ist es aus praktischer Sicht wichtig, sich schon vorab Gedanken über eine möglichst geschickte Verlegung der dünnen Zuleitungen und Rückführungen der Einzelkreise zu machen. Dabei muss nämlich bedacht werden, wie man mit den Leitungen und Lämple am besten durch die engen Räume unter den Vordächern zwischen den Rohrleitungen und Streben hindurch- und an den dortigen Mini-Armaturen vorbeikommt und diese irgendwie befestigen kann, was sicherlich nicht so einfach werden dürfte.

Bei meinen ersten Beleuchtungsversuchen war die Sache insofern einfacher, weil ich damals die einzelnen LED-Drähtchen nur provisorisch unter den Vordächern verlegt hatte, was nun bei der endgültigen Lösung zwangsläufig anders ausgeführt werden muss.



Deshalb habe ich die Aufteilung der Kreise noch einmal geändert, die nunmehr so aussieht. Danach wird es einen Kreis (rot) mit acht in Reihe geschalteten LEDs, und zwei Kreise mit jeweils sechs Lampen geben.


Quelle: retrospaceimages.com (STS-6)

Die Installation stelle ich mir dabei so vor, dass die drei Zuleitungen über den vorderen rechten Pedestal verlegt werden, vorzugsweise lösbar über Mini-Steckverbinder, um später auf dem Diorama die MLP auf dem Crawler auch mal ein Stück wegfahren zu können.  

Im Unterschied zu meinem ursprünglichen Plan wird es günstiger sein, den ersten Kreis (rot) an der Wand entlang über die rechte Access Platform und anschließend unter der LH2 Access Platform zu verlegen. Die Rückführung verläuft dann wie bei den beiden anderen Kreisen über eine GND-Sammelleitung unterhalb der linken Access Platform und den vorderen linken Pedestal.

Die Verlegung des zweiten Kreises (gelb) wird vermutlich der schwierigste Akt werden, da der dortige Platz unter dem Blast Shield über den Ventilen des LH2 Valve Skid sehr eng ist, wie man hier unschwer sehen kann.





Aber irgendwie werden wir das Schwein schon töten, auch wenn ihm quiekt ...

Etwas einfacher wird dann hoffentlich wieder die Verlegung des dritten Kreises (hellblau), da über dem LOX Valve Skid und unter dem linken Vordach etwas mehr Platz ist.
Soweit mal dieser kleine Abstecher zur Erhellung der getrübten Gemüter.

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 103
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2642 am: 23. Oktober 2017, 21:15:13 »
Na endlich kommt mal etwas Licht ins Dunkle! ;) ;D

Ich bin ja nach wie vor fasziniert wie du es schaffst die Motivation für dieses Langzeitprojekt aufrecht zu halten und dich dabei jedes mal aufs neue in kleinste Details zu vertiefen...meine Hochachtung dafür!!! 8)

Gruß
Daniel
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2017, 09:03:59 von pilotace »
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2643 am: 23. Oktober 2017, 21:41:27 »
Hallo Daniel,

danke für Deine anerkennenden Worte, die mir neue Kraft geben in dieser nicht einfachen Zeit.

Tja, ich war selber überrascht, dass das schon wieder so lange her ist, dass ich mit der Beleuchtung angefangen habe. Die Zeit vergeht aber auch wie im Fluge, und ehe man sich versieht, ist schon wieder ein Jahr vorbei.  :o

Aber damals war das schon klar, dass die LEDs erst verlegt werden können, wenn die MLP so gut wie fertig ist, weil ansonsten einfach zu viele Strippen im Wege rumhängen würden, was alle Handgriffe nur unnötig verkomplizieren würde.

Offline Excalibur

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 209
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2644 am: 24. Oktober 2017, 00:05:06 »
Hallo Manfred,

ich verfolge Deinen Baubericht mit großer Freude! Wirklich toll zu sehen, mit wie viel Akribie und Liebe nach und nach ein Modell entsteht, dass - jedenfalls in meiner Wahrnehmung - definitiv seines Gleichen sucht.

Du hast geschrieben:

Aber damals war das schon klar, dass die LEDs erst verlegt werden können, wenn die MLP so gut wie fertig ist, weil ansonsten einfach zu viele Strippen im Wege rumhängen würden, was alle Handgriffe nur unnötig verkomplizieren würde.

Dieser Satz ließ in mir die Frage aufkommen: Was hast Du denn noch vor Dir? Wie weit bist Du auf Deinem Weg?

Nicht en Detail... das würde sicher zu weit führen. Aber mal so als grober Überblick? Wie viel Prozent des gesamten Bauvorhabens hast Du geschafft? Welche Schritte (nur grob!) stehen Dir noch bevor?

Liebe Grüße
Excalibur

Ps: Oder sind dies Fragen, über die Du Dir aus Gründen der Motivation lieber nicht all zu viele Gedanken machst?  :D
Wenn Du mit dem Finger auf jemand anderen zeigst, schaue Dir Deine Hand an. Du wirst feststellen, dass drei Finger auf Dich selbst gerichtet sind.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1906
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2645 am: 24. Oktober 2017, 11:40:31 »
Mußt heute einen kleinen schwarzen Punkt ans Modell machen - Weitz ist heute gestorben :(
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2646 am: 24. Oktober 2017, 14:38:37 »
Hallo Manfred,

ich verfolge Deinen Baubericht mit großer Freude! Wirklich toll zu sehen, mit wie viel Akribie und Liebe nach und nach ein Modell entsteht, dass - jedenfalls in meiner Wahrnehmung - definitiv seines Gleichen sucht.
Danke Excalibur für Deine netten Komplimente, über die ich mich sehr freue.

Zitat
Was hast Du denn noch vor Dir? Wie weit bist Du auf Deinem Weg?

Nicht en Detail... das würde sicher zu weit führen. Aber mal so als grober Überblick? Wie viel Prozent des gesamten Bauvorhabens hast Du geschafft? Welche Schritte (nur grob!) stehen Dir noch bevor?
...
Ps: Oder sind dies Fragen, über die Du Dir aus Gründen der Motivation lieber nicht all zu viele Gedanken machst?  :D

Wie ich gleich am Anfang meines BB beschrieben habe, umfasst mein Projekt des Launch Pad 39A (STS-6) neben der Mobile Launcher Platform (MLP) noch den Launch Tower (FSS/RSS), den Shuttle Stack, sowie den Crawler Transporter (CT), und alles zusammen soll dann mal auf einem Diorama stehen.

Wie ich auch schon mehrfach betont habe, ist mein Projekt von Anfang an als Langzeitprojekt konzipiert, bei dem ich mir bewusst keine Deadline gesetzt habe, weil das bei der Größenordnung und Komplexität dieses Vorhabens unrealistisch und eher kontraproduktiv wäre.

Ich baue rein aus Spaß an der Freude und schaue dabei nicht auf die Uhr oder auf den Kalender. Und da ich nun mal detailverliebt bin, wie Ihr wisst, führt das dazu, dass sich vieles auch länger hinzieht, zumal auch die eigenen Ansprüche über die Jahre ständig gestiegen sind, was beispielsweise in der Beleuchtungsoption gegipfelt hat, wovor ich selber nach wie vor einen Heidenrespekt habe.

Und da ich kein Wahrsager bin, halte ich auch nichts von Prozentangaben oder dergleichen, weil das nur Zahlenspielerei wäre.  ::)

Aber toll würde ich es finden, wenn mein Launch Pad anlässlich des 40. Jahrstages des Jungfernfluges der Challenger im Jahr 2023 eingeweiht werden könnte, um mal eine unverbindliche Hausnummer zu nennen.

Offline Excalibur

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 209
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2647 am: 24. Oktober 2017, 14:47:20 »
Hallo Manfred,

danke für Deine Antwort! Wie ich sehe, habe ich mich zu ungenau ausgedrückt bzw. nicht bedacht, dass das Wörtchen "grob" durchaus je nach Leser unterschiedlich definiert wird  ;D Was ich mit meiner Frage nach dem "was hast Du noch vor Dir?" im Sinn hatte, war:

Welche Bauschritte stehen Dir auf der MLP noch bevor (zb. Rohre verlegen, dies und jenes bemalen, diese und jene Bauteile scratchen, usw.). Aber eben nicht en Detail sondern so grob  ;)

Liebe Grüße
Excalibur
Wenn Du mit dem Finger auf jemand anderen zeigst, schaue Dir Deine Hand an. Du wirst feststellen, dass drei Finger auf Dich selbst gerichtet sind.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2648 am: 24. Oktober 2017, 15:51:26 »
Hallo Excalibur,

okay, dann habe ich Deine Frage zu sehr im Kontext "des gesamten Bauvorhabens" verstanden, der für mich über allem steht.  8)

Die MLP als solche ist zum größten Teil fertiggestellt. Es fehlen auf beiden Seiten noch einige Details, wie Rohre und Kabel, die Kästen (Hose Fire Reels) sowie Supports, etc. und natürlich die Beleuchtung auf der Side 1, sowie an deren Ecken die dortigen Ladder Cages.

An beiden TSMs fehlen noch die Umbilicals, in die ich Support-Stäbe zur Abstützung des Shuttle Stacks integrieren will, weil der nicht selbständig stehen würde.  ::)

Dann muss ich noch das komplette SSWS inklusive Rainbirds und Water Bags lackieren und einbauen.
Und zu guter Letzt folgt dann die Montage der lackierten Rinnen und die Geländer an bzw. auf dem Oberdeck.
Und das sollte es dann in etwa gewesen sein.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2784
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2649 am: 24. Oktober 2017, 16:20:19 »
Mußt heute einen kleinen schwarzen Punkt ans Modell machen - Weitz ist heute gestorben :(

Hallo Arno,

tja, offenbar ist er schon gestern im Alter von 85 Jahren verstorben - R.I.P. Commander ...


v.l.n.r. Donald Peterson, Paul Weitz †, Story Musgrave, Karol Bobko
Quelle: wikipedia.org

Und auch seine anderen damaligen Crew-Mitglieder sind mittlerweile über 80.  ???

Tags: