Sonstiges > Raumfahrt-Modellbau

3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau

(1/34) > >>

gino847:
Hallo zusammen,

mit dem 3D-Druck im Raumfahrt-Modellbau möchte ich heute ein neues Thema starten, da mich der Einsatz der 3D-Druck-Technologie sowohl im industriellen Bereich als auch im Raumfahrt-Modellbau schon seit geraumer Zeit interessiert.  8)

Im Bereich des Prototypenbaus (Rapid Prototyping) ist der 3D-Druck bereits Stand der Technik, und auch in der Raumfahrt schreitet die Anwendung von 3D-Drucktechniken ziemlich schnell voran. Da es hierzu im Forum bereits ein eigenes Thema 3D-Drucker in der Raumfahrt gibt, soll das neue Thema ausschließlich dem Bereich des Raumfahrt-Modellbaus gewidmet sein und neben konkreten Anwendungsbeispielen, sowie Tipps und Tricks u.a. auch Fragen der erforderlichen Hard- und Software behandeln.

Ähnliche Fragen wurden vereinzelt schon in den Themen Virtuelle Modelle sowie Spezielle Bauweisen behandelt und können nun hier weiter diskutiert und vertieft werden.

Inspiriert wurde ich dazu durch Berichte von Freunden in anderen Foren, die sich für ihre Shuttle-Modelle tolle filigrane Bauteile durch 3D-Druck haben herstellen lassen, welche die Qualität und Detailliertheit herkömmlicher Teile aus den bekannten Bausätzen (Revell, Airfix) weit übertreffen. Als anschauliches Beispiel hierfür sollen die Düsen der SSME-Triebwerke dienen, weil die Qualität der Düsen in diesen Bausätzen nicht so berauschend ist. Deshalb hatte ich mir für meinen Airfix-Shuttle Stack diese SSMEs von Realspace Models (5 Resin-Teile) besorgt, die um einiges besser aussehen.


Quelle: realspacemodels.com

Noch filigraner sehen diese Düsen hier im 3D-Modell eines Freundes aus dem ARC-Forum aus, die man sich z.B. bei shapeways, dem z.Z. wohl bekanntesten 3D-Druck-Anbieter drucken lassen kann.


Quelle: arcforums.com (niart17)

Für die 3D-Modellierung eines solchen Modells braucht man sowohl eine geeignete Software als auch reichlich Erfahrung im Umgang damit, aber schon die Auswahl einer geeigneten Software ist in Anbetracht der breiten Angebotspalette für den Anfänger keine leichte Aufgabe.  :-\

Einen interessanten Ansatzpunkt hierzu hat Tigerzivi in seinem Projekt Saturn IB "Apollo 7" mit LC-34 Startplattform im Maßstab 1:144 gegeben, in dem er 1. Schritte mit dem 3D-Programm SketchUp präsentiert hat, die er ja hier vielleicht nochmals einbringen und fortführen kann.

In diesem Sinne lade ich Euch alle herzlich ein zum gemeinsamen Diskurs über diese neue und überaus interessante Thematik im Raumfahrt-Modellbau.

Belair:
Finde die Idee eines Eigenen Themas Richtig gut. Schade bloss das es so Komplex ist und man wieder soviel Zeit und Wissen investieren muss. Bei so vielen Dingen und Arbeit die ich habe wird mir da wohl kaum Zeit dazu bleiben.  :(

Es wird Jedenfalls den Modellbau Revolutionieren. Im Moment ist ja das Angebot von Anbietern für Zurüstsätze auf Basis von 3D Druck noch sehr Überschaubar. Hoffe aber das es bald immer mehr Auswahl für alles Mögliche von Modellen geben wird. Ich freue mich Jedenfalls meine Modelle noch Veredeln zu können.

Modelldock (ex Tigerzivi):
Hallo ihr Lieben,

danke Manfred für die kurze Einleitung und die Einladung, meine Erfahrungen mit dem Thema hier mit Euch zu teilen  8)
Mein aktuelles Sub-Projekt - 3D-Print meiner Holddown-Arms für mein LC -34 - werde ich an dieser Stelle von der Erstellung der 3D-Modelle in Sketchup bis zur Lieferung durch Shapeways und nachfolgender kritischer Beäugung der Teile weitgehend dokumentieren.

Lasst mir aber da bitte noch ein paar Tage Zeit - denke vor dem Wochenende komm ich leider nicht dazu.

Gruß Jan  :)

gino847:

--- Zitat von: Belair am 10. November 2014, 18:46:34 ---Finde die Idee eines Eigenen Themas Richtig gut. Schade bloss das es so Komplex ist und man wieder soviel Zeit und Wissen investieren muss. Bei so vielen Dingen und Arbeit die ich habe wird mir da wohl kaum Zeit dazu bleiben.  :(

Es wird Jedenfalls den Modellbau Revolutionieren. Im Moment ist ja das Angebot von Anbietern für Zurüstsätze auf Basis von 3D Druck noch sehr Überschaubar. Hoffe aber das es bald immer mehr Auswahl für alles Mögliche von Modellen geben wird. Ich freue mich Jedenfalls meine Modelle noch Veredeln zu können.

--- Ende Zitat ---
Mit der noch überschaubaren Angebotsbreite des 3D-Aftermarkets magst Du recht haben, aber die hat sich im "klassischen" Raumfahrt-Modellbau bisher auch schon in Grenzen gehalten, wenn man von den LVM-Detail Kits einmal absieht, die allerdings stolze Preise haben.  ???

Aber auch die 3D-Drucke von Shapeways haben halt so ihren Preis, der wiederum stark davon abhängt, welches Material verwendet wird.  ::)
Die z.Z. beste und gleichzeitig teuerste Qualität, die Shapeways anbietet, ist Frosted Ultra Detail. Das ist ein matter, transluzenter (halbtransparenter) Kunststoff, der den Druck feiner und aufwändiger Details ermöglicht.

Man darf sich aber von den tollen Bildern der 3D-Modelle nicht täuschen lassen, die gedruckten Teile sehen nämlich etwas anders aus, zumal dieses Material auch noch so seine Tücken hat .  :-\ Es ist u.a. relativ spröde, sodass filigrane Strukturen leicht brechen können, wie man hier an der dünnen Leitung der SSME-Düse hinten links bei genauem Hinschauen erkennen kann.  >:(


Quelle: arcforums.com (Hotdog)

Und die Oberfläche der Teile ist auch etwas rauh und nicht so schön glatt, wie man es von Spritzgussteilen gewöhnt ist. Aber auch diese Dinge wird man sicherlich noch in den Griff bekommen ...  ;)

Der aufwändige Teil der Arbeit ist zweifellos die 3D-Modellierung, den Druck erledigt dann der Drucker. Aber schon bei der 3D-Modellierung muss man bestimmte Randbedingungen wie Mindestwanddicke (0,7 mm), etc. beachten, die seitens Shapeways vorgegeben werden.  :-\

Nach meinem bisherigen Eindruck sind es z.Z. insbesondere einige ambitionierte Scratchbuild-Spezialisten in Übersee, die quasi in einer Vorreiterrolle versuchen, spezielle filigrane Teile für ihre Shuttle-Modelle (meist 1:72) in 3D zu modellieren und dann drucken zu lassen. Und diese Teile werden dann bei Shapeways angeboten und sind somit allen Interessenten zugänglich.  8)

gino847:

--- Zitat von: Tigerzivi am 11. November 2014, 15:09:51 ---Hallo ihr Lieben,

danke Manfred für die kurze Einleitung und die Einladung, meine Erfahrungen mit dem Thema hier mit Euch zu teilen  8)
Mein aktuelles Sub-Projekt - 3D-Print meiner Holddown-Arms für mein LC -34 - werde ich an dieser Stelle von der Erstellung der 3D-Modelle in Sketchup bis zur Lieferung durch Shapeways und nachfolgender kritischer Beäugung der Teile weitgehend dokumentieren.

Lasst mir aber da bitte noch ein paar Tage Zeit - denke vor dem Wochenende komm ich leider nicht dazu.

Gruß Jan  :)

--- Ende Zitat ---
Hallo Jan,
Danke, dass Du auf den 3D-Zug mit aufspringst, denn Du bist hier der Raumcon-Vorreiter, von dem wir sicherlich noch viel lernen können, insbesondere was die 3D-Modellierung anbelangt, für mich bisher aber noch ein Buch mit sieben Siegeln.  :-\

P.S.: Auf die Lieferung des HDA-Musters durch Shapeways und Dein Urteil bin ich auch schon mächtig gespannt.  8)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln