Sonstiges > Raumfahrt-Modellbau

Apollo-Raumschiff und -Landefähre aus Klemmbausteinen

(1/7) > >>

TWiX:
Ich bin schon vor einiger Zeit über ein Video auf ein Lego-Modell des Apollo-Raumschiffs aus über 7.000 Teilen gestoßen, das zwar faszinierend aussah, aber durch die Verwendung einiger seltener Steine nahezu unbezahlbar ist.
Nachdem aber vermehrt auch andere Hersteller Klemmbausteine akzeptabler Qualität auf den Markt bringen, entschloss ich mich, über einen solchen Anbieter die Steine einzukaufen. Die Anleitung selbst verkauft der Designer über Rebrickable (Link siehe unten) für 30 Euro. Angesichts seiner Leistung ist es das durchaus wert:



Das Set ist so designt, dass man die einzelnen Stufen der Apollo-Missionen nachstellen kann; Die Landung auf dem Mond, der Rückstart in den LLO und den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre.
Als kleines Gimmick ist neben CM , SM und LM auch ein kleiner Mondbuggy, der in der Landefähre verstaut werden kann.
Vorweg, ich habe einige Abstriche vorgenommen, wo ich es für sinnvoll erachtete, zum Beispiel bei der Oberfläche des Aufstellers, diesen werde ich bei mir nicht noch extra mit Fliesen verzieren...
Quelle: https://rebrickable.com/mocs/MOC-26457/FreakCube/apollo-spacecraft/#details

TWiX:
In einem ersten Schritt habe ich zunächst das Gerüst, auf dem das Apollo-Stack später ruhen wird und das Lunar Roving Vehicle gebaut:


Das sieht jetzt zwar nach nicht allzu viel aus, es war aber doch ein gehöriges Stück Arbeit. Wie im unteren Bild zu sehen, wurde die Basis aus zwei Schichten Platten zusammengesetzt, diese gut ineinander zu fügen hat bisweilen ein gehöriges Maß an Kraft erfordert. Alles in allem ist die Bautechnik bisher ausgezeichnet, das Ganze ist praktisch bombensicher gebaut und macht durchaus was her


Anschließend folgte der Rover, ist zwar jetzt nicht zu erkennen, aber die Räder sind so am Rahmen befestigt, dass sie hochgeklappt werden können, was wiederum das Verstauen im LM später erleichtert.

Mit den Klemmbausteinen selber bin ich im Großen und Ganzen zufrieden, die Klemmkraft ist weder zu hoch noch zu gering, die Farben sehen gut aus und auch die Qualität an sich ist gut.
Bei glatten Oberflächen merkt man allerdings durchaus, dass es keine dänischen Steine sind, hier sind viel häufiger Kratzer und andere Unreinheiten zu finden. Leider habe ich es bisher noch nicht geschafft, dies mittels einer Kameralinse festzuhalten, sollte es mir später mal gelingen, werde ich ein entsprechendes Bild hier zeigen, damit ersichtlich wird, was ich meine...

Badabumm:
Ist das jenes, welches der Held der Steine vorgestellt hat?

https://youtu.be/YqO6w6hG6Z4

TWiX:

--- Zitat von: Badabumm am 12. April 2021, 14:56:19 ---Ist das jenes, welches der Held der Steine vorgestellt hat?(...)
--- Ende Zitat ---
Ganz genau. Tatsächlich bin ich auch über sein Video erstmals auf das Modell aufmerksam geworden.

fl67:
Tolles Modell...  :o
Was kosten die 7000 Steine, auch wenn sie nicht aus Dänemark kommen ? 

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln