Sonstiges > Raumfahrt-Modellbau

N 1

(1/4) > >>

Okulanik:
Sowjetische Mondrakete N 1; 1/33

Hallo liebe Forumsfreunde,

hier nun mein Fortschrittsbericht vom Bau der N 1 als Kartonmodellbausatz im Maßstab 1/33 vom YG- Verlag Nr. 86.
Dieses Modell wird eine Höhe von 3,19 m erreichen.
Die 1. Stufe ist soweit fertig. Weiter geht es mit der Gitterstruktur zum Verbinden der 1. und 2. Stufe.


Ich hoffe, es wird mir einigermaßen gelingen, denn allein an diesen Anfang habe ich ca. 4 h gesessen.

Grüße von Okulanik

gino847:
Mächtig gewaltig,  :o würde Benny Olsen sagen!

Wo soll denn das stolze Teil mal stehen, in Deinem Garten?

Okulanik:


Hallo liebe Forumsfreunde.

Heute geht es weiter mit dem Fortschrittsbericht der N 1.

Wie zu sehen ist, ist der Verbinder zwischen der 1. uns 2. Stufe fertig. Das war eine sehr knifflige Angelegenheit. Zur Verstärkung der einzelnen Gitterelemente
wurden Mikadostäbe XL mit eine Durchmesser von 6 mm verwendet. Das Modell hat jetzt eine Höhe von 92 cm erreicht.
Nun geht es weiter mit der 2. Stufe in die Höhe.

Bis bald. :)

Sternfahrer:
Bombastisch! Schon alleine die erste Stufe sieht mächtig beeindruckend aus! Auch die Details, wie die verschiedenen Telemetrieantennen und die unterschiedlichen Verkleidungen der Treibstoffleitungen sind toll.

Ein Kritikpunkt, der mir sofort auffällt: Die vier Gitterroste am unteren Ende der Stufe hängen aussen zu weit nach unten. Diese sollten eigentlich genau waagrecht stehen, denn eigentlich sind es Gitterleitwerke, wie sie an diversen russischen Raketen verwendet werden. Damit die Luft möglichst ungehindert durch deren Gitterstruktur fliessen kann, müssen sie möglichst genau 90° zum Luftstrom stehen. Dies mag auf den ersten Blick widersinnig klingen, vor allem bezüglich Luftwiderstand. Tatsächlich erzeugen sie im Unterschallbereich einen erheblichen Luftwiderstand, ohne wirklich die Stabilität zu verbessern, weil die Luft noch ausweichen kann und um die Ränder der Gitter herum fliesst. Sobald die Rakete aber mit Überschallgeschwindigkeit fliegt, fliesst der Luftstrom durch die Gitter, die so sehr hohe Stabilität bei minimalem Widerstand erzeugen.

Ist im Plan eigentlich vorgesehen, dass man die einzelnen Stufen auch nach dem endgültigen Zusammenbau noch trennen kann? 3,20 Meter Gesamtlänge sind ja ganz schön sperrig.
Tolle Idee mit den XL Mikadostäben! Muss man auch erst drauf kommen.

Ach ja, eine Bitte noch: Kannst Du uns auch mal ein Bild von der Unterseite mit den Triebwerken zeigen?

Okulanik:


Hallo Sternfahrer,

hier nun die gewünschten Bilder von mir. 30 Triebwerke, die syncron laufen sollten. Haben sie aber nicht. Dadurch schlugen alle 4 Startversuche fehl. Schade :(
Ja, das mit den Gitterrosten ist etwas ärgerlich. Als ich mich nach dem Anbringen derselben ins Bett legte, wahren sie noch schön waagerecht. Am nächsten Morgen
hat halt die Schwerkraft der Erde zugeschlagen und nun hängen sie etwas herunter. Muß halt der Pilot vor dem Start sie wieder hydraulisch korrigieren. ;D

Mann muß nicht alle Stufen fest verbinden. Sie können auch einzeln gelassen werden. Solange das Modell bei mir steht geht es ja auch nicht anders. Ich habe nicht
ein Zimmer mit solch einer Endhöhe. Aber bei Dir soll es ja anders sein. ;) Kannst mir ja mal ein Foto schicken, wo sie denn letztendlich stehen soll.

So, einen schönen Sonntag noch. :D

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln