Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 5

27. Januar 2021, 23:28:04
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Image

«
 
»
Bunte Struktur­en des… Bunte Struktur­en des… Bunte Struktur­en des… Der Fahrplan zum Ein… Der Nordpol auf Satu…
Bunte Strukturen des B-Ringes in feinen Skalen
Click the picture to view full size.
Dies sind die hochauflösenden Farbbilder eines beliebigen Teils der Saturnringe, die bislang einen Teil des innerzentralen Teils des B-Ringes von Saturn zeigen. Die Ansicht ist ein Mosaik aus zwei Bildern, die eine Region zwischen 98.600 und 105.500 Kilometer von Saturns Zentrum zeigen.
Dieses Bild ist ein natürlicher Farbverbund, der mit Bildern erstellt wurde, die mit roten, grünen und blauen Spektralfiltern aufgenommen wurden. Die blasse  Farbe ist in der Regel nicht mit dem bloßen Auge in den Teleskop-Ansichten wahrnehmbar, vor allem angesichts der Tatsache, dass der Saturn einen ähnlichen Farbton hat.
Das Material, das dafür verantwortlich ist, diese Farbe auf die Ringe zu verteilen,ist meistens Wassereis  und erscheint sonst weiss. Es ist eine Frage der intensiven Debatte unter den Ringwissenschaftlern, die hoffentlich durch die  neue Beobachtungen vor dem Ende der Mission von Cassini gelöst werden soll.
Die verschiedenen Ringlets sind Teil der sogenannten "unregelmäßigen Struktur" des B-Rings. Cassini-Radio-Okkultationen der Ringe haben gezeigt, dass diese Merkmale extrem scharfe Grenzen auf noch kleineren Skalen (radial oder entlang der Richtung nach außen von Saturn) haben, die Kamera kann es hier  nicht auflösen. Näher am Saturn werden die unregelmäßigen Strukturen unscharf und abgerundet, weniger undurchsichtig, und ihr Farbkontrast nimmt ab.
Die schmalen Ringlets in der Mitte dieser Szene sind jeweils etwa 40 Kilometer breit, und die breiteren Bander auf der rechten Seite sind etwa 300 bis 500 Kilometer breit. Es bleibt unklar, was die variable Helligkeit dieser Ringe und Bänder verursacht, die Grundhelligkeit der Ringpartikel selbst, die Schatten auf ihren Oberflächen, ihre absolute Fülle und wie dicht die Partikel gebündelt sind, können alle eine Rolle spielen.

Poster information

Item Info

Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Total Items: 4992
  • Total Comments: 0
Posted08. September 2017, 13:13:57
Width × Height1959 × 1000
Filesize218.34 KB
FilenamePIA21628.jpg
Views3260
Downloads19
Rating
Quellenangabe http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21628
BBC embed code
HTML embed code
Direct link

Exif Metadata

No Exif data found
 Download
Playlists
RSS Comments No comments
Aeva Media 2.10 © noisen / smf-media