Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

20. Oktober 2019, 11:16:01
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Image

«
 
»
Sol 10, den 7.12.201… Wind und Staubteu­fel… Vibratio­nen der erst… Kleiner seismisc­her… Die Solar Panels am…
Vibrationen der ersten 20 Minuten von InSight auf dem Mars
Click the picture to view full size.
Das Spektrogramm der Schwingungen (Frequenzspektrum über die Zeit) wird von zwei der drei Sensoren des Kurzzeit-Seismometers auf dem InSight-Lander auf dem Mars aufgezeichnet. Dieses Spektrogramm zeigt die ersten 1.000 Sekunden (ca. 20 Minuten) der ersten seismischen Daten von InSight vom Roten Planeten. Die Vibrationen des Landers sind auf den Wind zurückzuführen, der über das Raumfahrzeug strömt, insbesondere über die großen Solaranlagen.
Zwei sehr empfindliche Sensoren des Raumfahrzeugs detektierten diese Windschwingungen: Ein Luftdrucksensor im Lander und ein Seismometer, der auf dem Landerdeck saß und auf den Einsatz des InSight-Roboterarms wartet. Die beiden Instrumente nahmen die Windgeräusche auf verschiedene Arten auf. Der Luftdrucksensor, Teil des Auxiliary Payload Sensor Subsystem (APSS), der meteorologische Daten erfasst, zeichnet diese Luftschwingungen direkt auf.
Dies ist die einzige Phase der Mission, in der das Seismometer (SEIS), Schwingungen erfassen kann, die direkt vom Lander erzeugt werden. In einigen Wochen wird es von InSights Roboterarm auf der Marsoberfläche platziert und dann von einem gewölbten Schild abgedeckt, um ihn vor Wind- und Temperaturschwankungen zu schützen. Es wird immer noch die Bewegung des Landers erkennen, obwohl es durch die Marsoberfläche geleitet wird. Momentan werden Vibrationsdaten aufgezeichnet, mit denen Wissenschaftler später Geräusche aus dem Lander entfernen können, wenn SEIS an der Oberfläche ist, und so bessere tatsächliche Marsbeben erkennen können.

SEIS umfasst zwei Sätze von Seismometern. Die von den Franzosen eingebrachten Beiträge werden verwendet, sobald SEIS vom Deck des Landers aus eingesetzt wird. SEIS umfasst jedoch auch kurzzeitige (SP) -Silizium-Sensoren, die vom Imperial College London mit Elektronik der Oxford University in Großbritannien entwickelt wurden. Diese Sensoren arbeiten auf dem Deck des Landers und können Schwingungen bis zu Frequenzen von fast 50 Hertz im unteren Bereich des menschlichen Gehörs erfassen.
Credit :NASA/JPL-Caltech/CNES/IPGP/UKSA/Imperial College London/Oxford
http://mars.nasa.gov/news/8397/nasa-insight-lander-hears-martian-winds/?site=insight

Poster information

Item Info

Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Total Items: 4618
  • Total Comments: 0
Posted10. Dezember 2018, 20:39:27
Width × Height1500 × 495
Filesize126.09 KB
FilenamePIA22925.jpg
Views2926
Downloads3
Rating
Quellenangabe http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22925
BBC embed code
HTML embed code
Direct link

Exif Metadata

No Exif data found
 Download
Playlists
RSS Comments No comments
Aeva Media 2.10 © noisen / smf-media