Raumcon

Allgemein => Veranstaltungen/Events/Reiseberichte => Thema gestartet von: HausD am 20. Juli 2011, 17:51:53

Titel: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 20. Juli 2011, 17:51:53
Wandern in Baikonur
Vorwort

Zum Wandern in Baikonur braucht man eine Wanderkarte, eine Fahrkarte, etwas Geld, besonders solches, was am Zielort auch genommen wird ...und auch den Willen ... zum Wandern.

Hier hat es schon einen Bildbericht einer Reise nach Baikonur gegeben, der Reisebericht war angekündigt, doch er ist wohl nicht zustande gekommen. Man muss schon begeistert von einer solchen Reise sein, wenn man als einen seiner Vornamen "Gagarin" hat. ;)  (Fotos, Baikonur Reisebericht. http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=6911.0 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=6911.0) -  Begonnen von mihgor )
Das war leider zu der Zeit als ich schon wieder von Baikonur zurück in der Heimat war und so nichts davon hatte, was ich hätte zur Vorbereitung nutzen können.
Ein kleiner Vorteil bei mir war, dass ich zu Urzeiten einmal Russisch hatte. So sind die kyrillischen Buchstaben für mich kein Rätsel, nur manchmal die daraus gebildeten Worte :) ...
Da ich aber die Raum"Fach"literatur teilweise in Russisch "lesen" musste, entziffern, lesen, deuten, übersetzen und fachlich abgleichen, ging es schon etwas leichter, als wenn man nicht einmal buchstabieren kann. (Den anderen Teil musste ich übrigens in "slawischen" Sprachen, wie Polnisch und Tschechisch lesen und ... s.o.).

Heute wird nun vieles in engl.-am. Lautumschrift geboten. Auch dazu hat es hier schon kritische Bemerkungen gegeben, die ich teilen muss. Es vereinfacht das Verstehen nicht sonderlich, es ist im Gegenteil oft hinderlich. Daher habe ich versucht die "anglizistischen Russismen und Slawismen" so gut es geht ins Deutsche zu übertragen. Ortsnamen bleiben das was sie sind, haben aber hin und wieder eine ganz besondere Bedeutung und manchmal auch einen Bezug zu Personen, ... und ich bin sicher, es bleiben hier und da noch Fragen offen...
Dazu ein schönes Beispiel: Am Punkt [(5)] auf der Baikonur-Karte befindet sich nach der Legende eine "Montagehalle für spetstreet ..."; Split-Straßen???, werden i. a. nicht in Hallen vormontiert!!!, Spezial-Straßen???, Betonstraßenfertigteile???, hab ich nirgendwo hier gesehen, alles Ortbeton!!! ... Beim Essen kam mir ein Gedanke, ???? ???? ist ein "besonderer Leckerbissen", umveringlischt spets treet  und da war ich auf der richtigen "Straße". Den Rest überlasse ich euch, ich jedenfalls habe auch schon einige spetstreet gegessen, auch Sigmund Jähn und Thomas Reiter, Oleg Kotow und meine Kinder...
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015590.jpg)

In den weiteren Beiträgen habe ich immer wieder einmal Koordinaten in dieser Form eingefügt:
KPP #5                                  Ortsbeschreibung
45.61761,63.278675             Koordinaten für GOOGLE MAPS

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015589.jpg)
Es ist hier zwar schon u.a. von "alswieich" beschrieben worden, aber zur Sicherheit die Antwort auf die Frage: ...was mache ich damit? Die Koordinaten kopieren und in die Suchmaske von GOOGLE MAPS eingeben, suchen und man ist da, dieser Punkt ist der grüne Pfeil. Die Fotos aus der Nähe anzusehen lohnt sich auf jeden Fall und auch der Vergleich mit der Wanderkarte, oder mit den teilweise detailreichen Satellitenbildern. Auch GE ist an verschiedenen Stellen interessant...

Die Wanderkarte von Baikonur

(Hinweis: Diese Karte ist mein Eigentum
- erstellt und überreicht von der Internationalen Reise-Agentur "TOURSERVICE" 468320, Stadt Baikonur, Str. des 8. März
- Eine Weiterverbreitung darf nicht ohne meine Zustimmung erfolgen und ist nur für den privaten Gebrauch bestimmt!)

Vorschaubild:


Legende:

Nr.      ROT  KREIS [(Nr.)]
 1       Komplex 7 Zweigstelle des Instituts zur Erforschung der Chemietechnik
 2       V. P. Barmin Oberschule Nr. 10
 3       Kinderklinik mit Schwimmbad
 4       Kasachische J. A. Gagarin Oberschule Nr. 8
 5       Betrieb zur Herstellung von Spezial-"Leckerbissen" (s.o. 8)) )
 6       Abteilung des Moskauer Luftfahrt-Instituts
 7       Testzentrum des Ing.-Büros für chemikalien-Transporttechnik
 8       Abteilung der Lavochkin Forschungs- und Produktions-Vereinigung
 9       Sanitäre Seuchenschutz-Gruppe

10       Feuerwehr und Rettungs-System
11       Abteilung für Innere Angelegenheiten der Russischen Föderation
12       Medizinisches Diagnose zentrum
13       Betriebs-und Testzentrum der Forschungs- und Produktions-Vereinigung für Informations-Technik
14       Generalmajor Shubnikov Oberschule Nr. 8
15       Kantine des Wartungspersonals
16       Inspektion des Ministeriums für Finanzen der Russischen Föderation
17       Östliche Niederlassung der Staatsbank
18       Museum des Meßkomplexes
19       Baikonurs Kommunikations-Museum

20       Aussenstelle des Sicherheitsbüros der Abteilung für Innere Angelegenheiten der Russischen Föderation
21       Basis der Propaganda Einrichtungen
22       Kriegsgericht
23       Richter Advocaten Büros
24       Zweigstelle des Barmin Entwurfsbüros für Allgemeinen Maschinenbau
25       Stab des Baikonur-Kosmodroms
26       Jug-Avia Ticket-Büro
27       Hotel Zentral
28       Dienststelle der Garnisions-Kommandantur
29       Militär-Kommissariat

30       M. I. Nedelin Techniker-Schule
31       Kasachische Abay Oberschule Nr. 5
32       V. P. Glushko Oberschule Nr. 4
33       Permsker Airlines Ticket-Büro
34       Gesundheitsamt
35       Pressebüro Baikonur
36       Kunst-Schule
37       Pass-Stelle
38       Militär-Kommissariat der Russischen Föderation
39       Einwohnermeldeamt

40       K. E. Ziolkowskie Oberschule Nr. 5
41       Berufsausbildungszentrum
42       S. P. Koroljow  Oberschule Nr. 2
43       St. Georg Gemeinde
44       Kasachische Auesov Oberschule Nr. 6
45       Hotel Kosmonaut
46       Freibad
47       TsenkiKom, Zweigstelle von ZENKI
48       Sportstätten
49       KosmoTrans Forschungs- und Produktionsstätte

50       Sozialamt
51       Zentral-Bibliothek
52       Badehaus und Wäscherei
53       Informationszentrum und Öffentliche Einrichtungen
54       Kulturhaus der Offiziere
55       Baikonurs Kosmodrom-Dienste
56       Schwefel-Wasserstoff-Quellen
57       Föderale Organisation für Wohnungs-und Kommunalwirtschaft
58       Test- und Betriebszentrum des Ing.-Büro Wimpel

Nr.      BLAU  DREIECK [(Nr.)]
 1        Denkmal von Professor Tschelomei
 2        Denkmal des Flugzeugs AN-12
 3        Leninsk - Stele
 4        Denkmal von Professor Barmin
 5        Denkmal von General-Major Shubnikow
 6        Grundstein der Stadt Baikonur
 7        Denkmal für die Testpiloten der Unglücke vom 24. Oktober 1960 und 1963
 8        Denkmal für die Dampflokomotive "EU"
 9        Denkmal für Professor Jangel

10       Denkmal der Rakete RS-16A
11       Baikonur - Stele
12       Kosmodromwärtige Stele
13       Denkmal der Artillerie
14       Denkmal für den Kasachischen Poeten Abay
15       Denkmal des Professor Glushko
16       Denkmal von den Telemetrieantennen
17       Obelisk 35. Jtg. des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg (WWII)
18       Ewige Flamme und Obelisk 50. Jtg. des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg (WWII)
19       Lenin Denkmal

20       Denkmal für Professor Piljugin
21       Denkmal für Professor Koroljow
22       Denkmal der Proton
23       Denkmal für Marschall Nedelin
24       Denkmal für Professor Kusnezow
25       Denkmal der Sojus
26       Denkmal für Professor Rjasanskie
27       Gagarin Denkmal
28       Pionier-Stele
29       Denkmal für die Eroberer des Weltraums

30       Denkmal des Flugzeugs LI-2
31       Erinnerung an die Olympischen Spiele in Moskau
32       Denkmal für General-Oberst Maksimow
33       Ziolkowskie - Denkmal



Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 20. Juli 2011, 22:13:16
Wandern in Baikonur

Erstreckt sich die Wanderung auch auf das Kosmodrom, oder bleibt es bei einem Stadtrundgang ?   ;)
Ich bin sehr gespannt auf das was da noch kommt !  :)

Frank
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 20. Juli 2011, 22:46:20
Hallo fl67,
Jou!
Eben habe ich den nächsten Teil -Fahrt zum Kosmodrom- zeigereif gemacht. Doch vorher kommt noch die Hinreise und etwas Stadt. Ich weis, ich habe mir eine Rute über den Pelz gezogen, doch da muss ich durch...
Grüße von HausD
(wir haben uns in MR gesehen?!)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 21. Juli 2011, 17:15:26
Wandern in Baikonur
Bemerkung zur Karte von Baikonur Stadt
Das Baikonur Layout ist eine Sicht auf die Stadt aus der Perspektive eines Flugzeuges von SSW(zuS).
( s. oben : http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=media;in=9747;preview (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=media;in=9747;preview) )
Fast alle Straßen von Baikonur führen in Nord-Süd- oder Ost-West-Richtung, wie mit dem Lineal gezogen.
Dazu kommt noch, dass durch die Perspektive die Nord-Süd-Ausdehnung auf der Karte etwas gestaucht ist.
Doch wir sind nicht zum Vermessen in Baikonur, sondern um in kurzer Zeit einen guten Überblick zu bekommen,
stehen doch bei allen ganz bestimmte Ziele fest. Da ist nicht viel Zeit zum Suchen und "sich durchfragen" ist
bei den meisten wegen mangelhaftem Russisch und/oder Kasachisch nicht möglich.

Von Berlin nach Baikonur Stadt
Fangen wir auf dem Flughafen an, aber schon in Moskau. Moskau- Domodedovo ist ein Flughafen, der sich
sehen lassen kann. (Flughafen ??????????-Domodedovo 55.415496,37.901459 )
Unser Flug ist aufgerufen, Ticket, Gepäck und Ersatz-Akkus sind da, wichtig - die Rubelchen
müssen getauscht werden, denn nur die sind als offizielle Zahlungsmittel zugelassen, keine Euro oder Dollar.
Baikonur gibt es wirklich, und es fliegen Flieger dorthin, auch noch das ausserordentlich schnelle TU-154M,
das hätten wir nicht gedacht...sagte mein Nachbar erstaunt!  ;)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015525.jpg)
  Mit URAL AIRLINES nach BAIKONUR                                    TU-154M

Der Flug dauert 3 Stunden, es gibt kasachisches Essen, und es ist gute Sicht. Nach knapp 3 h sehe ich aus dem
Fenster ein größeres Gewässer und frage mich, ist das der Aralsee; aber der ist doch viel, viel größer und hat
eine ganz andere Form? Ja, es ist der Aralsee, jedenfalls das was davon noch übrig ist.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015526.jpg)
  Der Aralsee               -             Der große Aralsee              -              Der kleine Aralsee
                                                45.85176,59.820557

Der Boden unter uns wir rotbraun und ein Fluss liegt vor uns, das Anschall-Bing, die Ansage in russisch und kasachisch, dass
wir in wenigen Minuten landen. Vor uns die ersten Flugsicherungsanlagen, die SLB, der Tower, das Flugzeug setzt auf und
rollt und rollt und rollt fast bis ans Ende der SLB, wir waren also flott unterwegs und sind in Baikonur gelandet.
Hier kommt man an. Auf dem Flugplatz "Krayny Airport" der Stadt Baikonur.
Am Tower steht es, wir sind in Baikonur gelandet. Mittlerweile haben wir auch die 4. Grenzkontrolle hinter uns, sitzen im Bus
und können noch einen Blick auf die TU-154 werfen.  - Wir sind in Kasachstan, aber auch auf russischem Pachtland.
         Krayniy Airport          45.617741,63.213868
Am Ende des Flughafengeländes steht dessen Firmenschild und ein Jagdflugzeug neben der Straße.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015527.jpg)
  Vor dem Flugplatz                                                                Der stadtseitige Flughafen-Eingang
  45.622266,63.228067

Vom Flughafen aus fährt man in gerader östlicher Richtung auf das Denkmal "Schwerelosigkeit" zu von wo aus man
im Hintergrund das Weichbild der Stadt Sieht.  Hier biegt die Straße nach Süden ab, auf der rechten Seite sieht man
das Radom von der meteorologischen Station. Auf der Wanderkarte ist das der große rote Punkt auf der linken
Seite, darüber das Denkmal "Schwerelosigkeit".
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015528.jpg)
  Denkmal "Schwerelosigkeit"                                                         KPP # 5
  45.619065,63.27477

Die Straße wendet sich wieder nach Osten und in einiger Entfernung steht das Orts-Schild.
Auf dem Ortseingangs-Schild steht in Russisch und Kasachisch (mit kyrillischen und modifizierten ans griechische
erinnernden Buchstaben) ???????? / ????????. (Russisch / Kasachisch)
Einem knappen Kilometer vom Flughafen aus, sind wir am KPP Nr. 5 "Kosmodrom Baikonur" angekommen , dem
Checkpoint #5, Wüstenschiff und Raumschiff kennzeichnen das Wesen des Ortes, in den man nun fährt.
(??????????? ?????? ???????? (???) Ausweis-Kontroll-Punkte (KPP) ).
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015529.jpg)
  KPP # 5                                                                                       Park, dahinter die Straße der Luftfahrt
   45.617585,63.278536

Die ersten Häuser links und rechts, aus neuerer Zeit, dahinter  etwas ältere Bauten. Wir fahren auf der
Gagarin Straße in die Stadt und  sehen rechts von der Straße einen Park. Einen Park in der Steppe, denn das
grünste im Park sind die Rohre für die Bewässerung, ohne die hier nichts ausser einem strohigen Gras wachsen
würde. Doch sobald man öfter darüber läuft oder gar fährt, ist es vollends aus mit der spärlichen vegetation.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015530.jpg)
  Die Park-Bewässerung                                                             Unbewässertes Gelände
  45.618765,63.281057

Die Ortszeit auf der Bus-Uhr zeigt 17:12, auf meinem Zeitbriquett (Taschen-Funkuhr) ist es 12:12 MEZ, wir haben
irgendwie 5 Stunden verbummelt. Es geht weiter und plötzlich, ein Schreck: wir kommen nach Leninsk (die roten
Buchstaben deuten darauf hin). Alles in Ordnung, die Stadt hieß vorher so, zur Erinnerung steht noch die Stele, die
früher das unbebaute Stadtumfeld markierte, schon seit geraumer Zeit direkt am Stadtrand.
Ganz im Hintergrund des langgestreckten Parks sehen wir die Statue  "Wissenschaft und weltraum",
die von der untergehenden Sonne rötlich beschienen wird.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015531.jpg)
  17:12 Ortszeit Baikonur                         Stele der Stadt Leninsk                Statue  Wissenschaft und weltraum
                                                                 45.61758,63.288449                     45.616859,63.315625  

Noch einmal um einen Häuserblock und wir stehen auf dem Lenin-Platz vor unserem Hotel "???????????" "Tsentralnaya".
Beim Einchecken bemerken wir, dass hier auch NASA und Roskosmos-Vertreter schlafen, Anhänger und Aufnäher verraten es. 
Im russischen Hotel (?????????) schläft man, aber es gibt kein Restaurant, nur ein "Buffet", in dem man eine Art Frühstücks-
angebot bekommt. Spiegeleier, Rührei, Würstchen, die "sossiski" heißen, wer etwas französisch kann sollte es mal ohne
das -ki, die Verkleinerungsform, lesen. Oder man kann ein "Butterrbrott" bestellen, man bekommt eins.
So einfach kann russisch sein... 
Da wir aber "hungrig" sind, müssen wir ordentlich "essen"(!) und fahren daher zum Restaurant "St. Peterburg" in der
Nähe des Bahnhofs von Baikonur zum Abendessen.         ( Bahnhof mit Info-Säule 45.623087,63.309982   )
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015532.jpg)
      ????????? ??????????? Hotel                                              ???????? ????? ?????????
     45.617473,63.322521                                                               45.622967,63.305014

Das Essen zieht sich hin, der erste Schwatz beim Essen über den nächsten Tag, wann geht es los und wie, und
wohin...  Es ist fast 20:00 und wir sind 33 Stunden unterwegs. Es gibt auch Bier, das man trinken kann, man
kann es sich merken: Jasnoe piwo, das wird verstanden. Bezahlt wird in Rubel, wir sind im Sondergebiet.
Zurück mit dem Bus ins Hotel, den Wecker noch stellen, umfallen ... Chrrrr... Draussen flimmern und flackern die
Lichter am Weihnachtsbaum, hm hm, falsch, an der Neujahrstanne und so steht es auch an der Fassade des
ausgebrannten ehemaligen Klubhauses der Offiziere
                    <<? ????? ????? 2010>>   <<Glückliches Neues Jahr 2010>>.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015533.jpg)
                Glückliches Neues Jahr  2010                             Die Dämmerung sinkt über die Stadt
                                            Zentral-Platz (Lenin-Platz)
                                            45.616574,63.321762
Das war die erste Etappe der Wandertour - "morgen" geht es endlich zum Kosmodrom...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: aero am 30. Juli 2011, 13:04:38
Bitte den Thread weiterführen, find ich sehr interessant  ;)

Die Doppelbilder sind allerdings so eingebunden, dass ich in der Großansicht nur das Linke sehen kann, da kein Scrollbalken kommt
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: websquid am 30. Juli 2011, 13:10:32
Die Doppelbilder sind allerdings so eingebunden, dass ich in der Großansicht nur das Linke sehen kann, da kein Scrollbalken kommt
Der Scrollbalken müsste ganz unten am Post sein :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: aero am 30. Juli 2011, 13:20:24
Die Doppelbilder sind allerdings so eingebunden, dass ich in der Großansicht nur das Linke sehen kann, da kein Scrollbalken kommt
Der Scrollbalken müsste ganz unten am Post sein :)

Ah okay danke  :), muss man erstmal drauf kommen  ;D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 30. Juli 2011, 14:05:20
Lass das nicht Ksenia erfahren...... dass Du den "geheimen" Stadtplan von Baikonur hier veröffentlichst....
(Kleiner Spaß).

Aber zugegeben..... Das Wandern durch Baikonur war Klasse... .
Wenngleich ich das etwas emotionaler Empfunden hatte...  ;)

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 02. August 2011, 08:01:56
Hallo F-D-R,
irgendwoher kenne ich dieses Akronym, daher hier auch nochmal "Danke" dafür, dass ich auch von Dir einige Schnappschüsse mit verwenden darf   ;)
... bis zum 18.08. 2011!
Schön, Dich hier zu sehen.

Zitat
Bitte den Thread weiterführen, find ich sehr interessant 
@ aero ...und natürlich mache ich weiter.
Da ich jedoch nicht das Tourprogramm wiedergeben will, sondern vor allem einen speziellen Blick auf Details und "Merkwürdigkeiten" werfen möchte, braucht es nach so langer Zeit mehr als nur ein Reise-Fotobuch oder eine Bilderserie, die nur ich und F-D-R verstehen.
Mit besten Grüßen HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 02. August 2011, 21:05:40
Tja, ich wollte mich hinter dem Sputnik verstecken und nu hast Du mich doch erkannt.  :)
Seit ein paar Tagen bin ich hier etwas aktiver, nachdem ich den Berliner Stammtisch mal spontan besucht hatte.
Für meine Fotos hast Du das o.k.
Waren da überhaupt welche dabei ? Ich habe bei 1300 eigenen Bildern und ca. 1200 Bildern von anderen Freunden zu diesem Baikonurausflug manchmal ein wenig den Überblick verloren.
Wenn Du willst, kannst Du ja den Link auf meinen Reisebericht setzen. Der ist nicht voll Technik sondern mehr ideell.  ;)
Ich wollte das nicht gleich machen, um Dir hier nicht die Geschichte vorweg zu nehmen.

Schöne Grüße 
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 03. August 2011, 11:03:20
Wandern auf dem Kosmodrom
Vorwort
Es gibt schon einige Übersichtspläne des Kosmodroms Baikonur (s. Mark Wade). Doch sie waren mehr für eine grobe Orientierung gedacht und gemacht. Heute reicht dazu ein Navi für den "Wanderer" im Bus aus.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017098.jpg)
Hier sind die wichtigsten Plätze enthalten, die nur mit Busverkehr erreichbar sind oder von "Wanderern" wie wir es sind, genutzt werden.
Auch das hilft einem, vorausgesetzt, man kann die Zeichen deuten!
Die Übersichtskarte, eben die Wanderkarte, ist da schon wesentlich detailreicher und informativer für den Besucher, auch wenn manches renglisch ist.

Die Wanderkarte vom Kosmodrom
(Hinweis: Diese Karte ist mein Eigentum
- erstellt und überreicht von der Internationalen Reise-Agentur "TOURSERVICE" 468320, Stadt Baikonur, Str. des 8. März
- Eine Weiterverbreitung darf nicht ohne meine Zustimmung erfolgen und ist nur für den privaten Gebrauch bestimmt!)

Vorschaubild:


Legende:

Bahnstationen
станция                  Stantsya             Station
_______________________________________________________
Name  russ.           Lautschr.                   deutsch
_______________________________________________________
напорная              Napornaya                 Druck
разъезд                Razyezd                     Ausweich
братская               Bratskaya                  Brüderliche
песчаная               Pes'chanaya              Sand
северная                Severnaya                 Nördliche
км 9                      9th Kilometer             Kilometer 9
юбилейная            Yubileynaya                Jubiläums-
предобъектная      Predobyektnaya         vor dem Objekt
жигули                  Zhiguli                        Shiguli  (*
западная               Zapadnaya                 Westliche
ясная                    Yasnaya                      Klare
горная                  Gornaya                     Berg-, bau
алмазная               Almaznaya                 Diamant
томская                 Tomskaya                    Tomsker
минская                Minskaya                    Minsker
восточная             Vostochnaya              Östliche
донская                Donskaya                   Donsker
кубанская             Kuban                        Kuban

(* - Ort /Automarke

Startplätze

Пло-   
щадка    СК               ракет- 
   №                           носителей
Platz     Start             Träger -                  Bemerkung                                   Lage
  Nr.      Komplex        Rakete
_______________________________________________________________________
     1        5                R-7, Sojus           Gagarin's Start                         45.920274,63.342104
   31        6                R-7, Sojus           Progress                                  45.995307,63.565736
   41      15                R-16                    Kosmos                                   45.974761,63.66605
   45        1                Zenith-2                                                              45.942839,63.651974
   45        2                Zenith-2              1990 zerstört Explosion            45.93984,63.65471

   81      23                Proton-K              Links                                        46.07335,62.97859
   81      23                Proton-K              Rechts                                      46.070283,62.983997
   90      19                UR-200 Zyklon     Links                                         46.080963,62.931769
   90      20                UR-200 Zyklon     Rechts inaktiv seit 1989            46.07984,62.934601
 109      95                R-96M Dnepr                                                        45.951284,63.497232

 110     37                N-1, Energia           Buran                                       45.963934,63.304167
 110     38                N-1                        inaktiv seit 1969                       45.963934,63.304167
 175     59                Rokot                    Var. 14A01R  (1991–1994)       46.052349,62.985703           
 200     39                Proton-M, -K          Links                                         46.039608,63.032491
 200     40                Proton-K                Rechts unbenutzt seit 1991       46.036301,63.037212

 250      --                Energia                   unbenutzt seit 1987                  46.008513,63.303545


Plätze

Площадка №
Platz Nr.
____________________________________________________________________
   23         SATURN Telemetrie-Station    сопка миркудук Hügel Myrkuduk
   21         VENUS Telemetrie-Station
   03         Technische Gase, Sauerstoff-Stickstoff-Werk
   
 112         Montage und Erprobungs Komplex
 112a       Test- und Betankungsstände Energia   
 1146       Heizwerk (114b!)

 254        Einrichtung 1 (Raumflugkörper und Raumfahrer)
  255       Kommunikations-Station про точка um den Punkt
   18        Telemetrie-Station
  141       Besucherstand für Starts auf Pl. 1, mit Kantine

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 08. August 2011, 22:03:44
  Samstag  19. Dez.
Fahrt zum Kosmodrom
Die Delegation aus Moskau
Unser Пропуск (Propusk) (Ausweis) Nr. 213 als Sammelausweis für den Bus x 254 ELN weist uns als Delegation aus Moskau aus. Unsere Reiseleiterin hat die Liste mit unseren Namen, alle sind da. Nach dem Frühstück geht es gegen 08:00 Ortszeit mit dem Bus nach Norden. Am Ortsausgang gibt es wieder einen KPP, Ausweis-Kontroll-Punkt... Ausweiskontrolle. Unser Ausweis klebt in der Busscheibe, wir werden durchgewinkt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015287.jpg)

Delegation aus Moskau                                              KPPNr. 1 im Norden der Stadt
45.642711,63.322014

Weiter fahren wir an der links von uns liegenden Siedlung und Bahnstation Tjuratam vorbei, der Bahnstation, auf der u. a. die Zulieferungen aus Moskau und Samara ankommen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015288.jpg)

Karte mit der Bahnstation Tjuratam                               Im Hindergrund Tjuratam
45.651098,63.316441

Nun biegen wir der Straße folgend nach NO ab und unterqueren die Bahnstrecke, die östlich weiter nach Taschkent führt.
45.654496,63.330345
Danach geht es wieder fast nach Norden weiter. Nur noch durch die Brücke der Fernstraße M32 und wir kommen zum KPP des Kosmodroms.
45.677731,63.318554
Aus dem Fenster sehen wir auf dem Hügel(chen) die Parabol-Antennen der Fernverbindungs-Komplexes "SATURN". Mit diesen Antennen werden die Funkverbindungen u.a. zur ISS während des Überflugs hergestellt und gehalten. Das sind Sprech- und Bild-, aber auch Funktionsdaten- und Bahnvermessungs-Verbindungen, über diese 2 großen sowie über eine Reihe kleinerer Antennen dort oben gehen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015289.jpg)
Der KPP zum Kosmodrom...                    SATURN                              Der Schichtzug
45.699541,63.319563              45.705213,63.33866

Links neben der Straße ist ein Bahndamm, auf dem kommt uns der Schichtzug vom Kosmodrom nach der etwa 20 km entfernten Stadt Baikonur entgegen.
Hinter dem Bahndamm liegen in einiger Entfernung einige kleine Siedlungen deren Kamele in der Morgendämmerung grasen, im Dezember. In der Ferne steht ein rot-weiss gestrichener hoher Stahlgittermast mit Warnleuchten für den Flugverkehr, dort wollen wir hin, wird uns bestätigt. Es ist einer der Türme von TsENKI (ZENKI), die den Funkverkehr auf der Erde sicherstellen.
Neben der Straße verläuft die Eisenbahnlinie, über die der Personen- und auch der Güterverkehr des Kosmodroms abgewickelt werden. Hier kommt uns der Schichtzug entgegen, der vom Kosmodrom wieder in die Stadt fährt.
Die nächste Bahnstation auf unserem Weg ist die Station "Druck" an den Fabriken zur Herstellung der Technischen Gase.
45.723169,63.319359
Dann führt der Weg an einigen Bauten, Wegkreuzungen und Bahnüberwegen weiter nach Norden. Dort werden wir auch von den Kamelen neugierig gemustert, ob wir ihnen nicht etwa das schöne vereiste strohige Gras wegfressen wollen. Man warnt uns, diese Tiere können aggressiv werden. Doch, sie haben von uns nichts zu befürchten, wir fahren vorbei, die Tiere grasen weiter.
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015303.jpg)

Stop - Bahnübergang                                                        Wüstenschiff
45.849534,63.326719

Nach einer guten Stunde kommen wir an der Bahnstation "Ausweich" vorbei und sind nun schon sehr nahe am  "echten" Eingang zum Kosmodrom.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015293.jpg)

Bahnübergang   vor ...                                                       BAIKONUR
45.906771,63.313662

Nach zirka 5 Minuten biegen wir nach rechts ab halten auf einem Parkplatz an. "Wir sind da, steigen Sie bitte alle aus!"
Das zwingt uns zu "unserem kleinen Schritt" und wir betreten historischem Boden. Es ist der Platz Nr. 2, hier war in einer Entfernung von ca. 2,5 km vom Startkomplex der Platz mit Unterkünften (Zelten), Fuhrpark, ... aber auch der erste Montage- und Vorbereitungs-Komplex entstanden.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015304.jpg)

Platz 2  - der erste Platz nach der Startrampe
45.908685,63.314461

Das heutige Museum des Kosmodroms. Die Büste Gagarins, ein 1:5 Modell einer Sojus... hinter mir  45.909869,63.316237
Die Sonne geruht sich gerade aus dem Dunstschleier am Horizont heraus zu erheben, als wir schräg über die Straße ein Gagarin-Denkmal sehen und dahinter durch die kahlen Bäume die gerettete BURAN. Die hatte einige Zeit etwa 400 -500 m weiter auf einem freien Platz gestanden, war aber dort etwas deplaziert und so hatte man sich entschlossen, sie dem Museums-Komplex des Kosmodroms zuzuordnen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015295.jpg)

Sojus                                                                                Gagarin - Buran

45.909831,63.318007
!bei GE wird es immer noch rd. 500 m nördlich gezeigt(45.919666,63.310025), das ist aber falsch!

Denn im Rahmen der 50-Jahrfeier von Baikonur wurde dieser BURAN (Schneesturm) OK-M nun auf dem Gelände neben dem ehemaligen Klubhaus, dem Museum des Kosmodrom Baikonur auf seinem Transportwagen aufgestellt.
Vielleicht sieht man auch auf den Bildern, dass der Flugkörper bei weitem nicht so abgerundet wie das Shuttle ist, jedenfalls ist mir das bei dem augenscheinlichen Vergleich im Zusammenhang mit der "Abkupfertheorie" in den Sinn gekommen. Die Funktion als Waffenträger ist gekupfert, als Gegenstück zu den Militär-Shuttles, die Konstruktion sicher nicht, nicht mehr, als dass es eine Kanzel, einen Laderaum, eine Hermetisierung, Flügel, das Fahrwerk, eine Heckflosse hat - doch keine Main Engines mit ET... sondern nur die Brems- und Korrekturtriebwerke.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015291.jpg)

Das Muster Buran OK-M                                                                     Das Flugdeck

Nun geht es hinein... Über eine überdachte Gangway kommt man in die Ladebucht, dann zum Bug in den hermetisierten Teil. Hier im ehemaligen Geräte- und Mannschaftsraum sind (jetzt mehr Flugzeug-)Sitze eingebaut und eine Leiter führt ins Oberdeck.
...und da durfte das Kind aus dem Manne gelassen werden, einmal die Buran-Fähre "landen", kommentiert von den reichlich anwesenden "Trainern".
Vom Oberdeck aus kann man in die Ladebucht schauen, in der ganz hinten ein Satellit einge"laden" ist und an den Wänden etwas über die Geschichte der Energia und Buran zu sehen ist. ...und so ist der Blick aus dem Unterdeck in die Ladebucht.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015290.jpg)

Blick in die Ladebucht                                                             Einstiegsluke                       

Es gibt noch genug Junge und Veteranen, die gerne einmal mit dem Buran fliegen würden. Das verbindet Baikonur mit Speyer, doch nur in Baikonur auf dem Gelände des Kosmodrom kann man die Landung einmal "spielen". ... und den Satz: "Käpt'n, steuere uns nicht in den Untergang" von einem der temporären Mannschaft habe ich noch im Ohr (bzw. auf der SD-Karte).
Als ich das einmal als Anektode in MR erzählte, wurde mir zum Trost gesagt, dass auch die ISS in MR schon zum Absturz gebracht wurde, auch von einem hier bekannten Enthusiasten...
Am Durchgang aus dem hermetischen Teil in die Ladebucht ist der Kopplungsstutzen für das Andocken an einer Raumstation vorgesehen gewesen, ein auf dem Kopf stehendes T. Nach Sigmund Jähn gab es 8 oder 9 Erprobungen im Orbit, die erfolgreich waren, natürlich nicht mit dem Buran sondern mit "Kosmos"-Satelliten.
Die Einstiegsluke mit den Verriegelungsteilen im unteren "Mannschaftsraum" wird nach innen geöffnet und durch das Bullauge sieht man die äussere Luke, ebenfalls mit Bullauge und nach aussen öffnet; im Gegensatz zu der Luke der russischen "Express"-Kapsel, die wir im Verlauf der Besuche an unvermuteter Stelle sehen werden.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015305.jpg)

Blick vom Unterdeck zum Oberdeck                                        Blick vom Oberdeck in die Ladebucht

In dem Raum des Unterdecks sind jetzt einige Reihen Sitze eingebaut, doch er war als Stau-, Geräte-  und Ruheraum vorgesehen. Hier standen beim ersten Flug ins All und der automatischen Landung eine Reihe  Mess- und Steuergeräte sowie Computer, sicher auch die Luftumwälzung und Kühlung.
Diesen Blick hat man, wenn man sich im Unterdeck befindet und nach oben schaut.
Vom Oberdeck in die Ladebucht gesehen....

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015292.jpg)

Antenne des Satelliten, zusammengefaltet                                      Satellit in der Ladebucht

Der Satellit in der Ladebucht, ein Nachrichten-Satellit ... als Beispiel für die Beladung. Doch als erste Last ist ein Laboratoriums-Container  37?? (37KB) mit dem Buran geflogen. Ein Muster davon steht etwas abseits im Aussengelände.
Das Schild weist den Modul als лабораторный отсек орбиталъного кораблй буран" (Labor-Behälter des Raumschiffs Buran) aus und  "служит для размещения научно-исследователъской аппаратуръ, устанавливается в отсеке полезного груза, соединяется с кабиной экипажо герметичним туннелем " (er dient zur Unterbrinung von wissenschaftlicher Forschungsapparatur und Gerätschaft im Behälter für die Nutzlast, die verbunden ist mit dem Cockpit über einen hermetisierten Tunnel).
Hier befand sich also der andere, größere Teil an Technik der bei der Durchführung und Auswertung des ersten und einzigen Fluges im Weltraum benötigten Geräte.
Die Form und die äusseren Abmessungen erinnern mich stark an das erste Quant-Modul, das ja auch einmalig von der Form her war. Nur dass hier im Gegensatz zum Quant nicht direkt ein Arbeitsplatz vorgesehen ist. Doch mit rund 30m³ "bewohnbarem" Raum ist der Container  37?? schon als Arbeits-(Laboratoriums-)Raum geeignet.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015294.jpg)

Labor Container                                                                 Schema des Containers
(Für Intessenten hier der Link zur BURAN-seite: http://www.buran-energia.com/bourane-buran/bourane-consti-37kb.php  (http://www.buran-energia.com/bourane-buran/bourane-consti-37kb.php)  )

Es gibt auf dem Gelände noch vieles was man "begreifen" und ansehen kann, doch nach einer guten Stunde war das "Spielen auf dem Hof" zuende, wir mussten "rein"! Drin, das ist das Museum des Kosmodroms. 

   вселенная принадлежит человеку            Das Universum gehört (zu) den Menschen
Dieser Satz von Ziolkowski steht über dem Eingang zu den Museumsräumen.
Der erste Pflock für das Startgelände wurde vor über 50 Jahren eingeschlagen...
Das Bild ist oft zu sehen gewesen und x-mal im IN zu finden. Wie es hier im Museum hängt, ist es sicher zum 50.Jahrestag nochmal nachgestellt worden. Es sieht einfach zu gut aus im Vergleich zu den anderen historischen Aufnahmen. Doch die Kostüme sind echt... Darüber findet man sehr viel im IN, auch über den Buran-Link oben).

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015298.jpg)

Wüstenschiff und Raumschiff begegnen sich hier in Baikonur, vor über 30 Jahren.

Hierher kommen die Raumfahrer und setzen nach dem Rundgang durch die Museumsräume ihren Namen auf eine Wand mit dem Bild eines erfolgreichen Starts. Im Nu war die Wand umlagert und die Frage: Wo sind denn "unsere"? stand im Raum.
Bei dem Gedrängel habe ich nicht mitgemacht und mich für eine alte Zeichnung aus der Aufbauzeit interessiert. Es ist ein technologisches Schema, wie die Betonierung des Starttisches zu erfolgen hat. Man kann den Innenring erkennen auf dem das Karusell des gesamten Startgerüstes aufgesetzt wird. Nachdem ich mir das angeschaut hatte, war auch wieder Platz vor der Unterschriftenwand.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015299.jpg)
Die Unterschriftenwand                                                      Wie baue ich eine Startrampe

Zum Abschluss dann doch noch die Unterschriften der Startmannschaft, damals war die Tinte noch feucht, zumindest bei der neuen Unterschrift von Oleg Kotow (16.12.2009).
Das bunte Fensterbild des Museums, das vom nun schon hellen Tag erleuchtet wird, zeigt noch etwas mehr...
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015306.jpg)
2 x KOTOW                                                                         1 x BURAN

Die ersten festen Unterkünfte
Zum Museumsbesuch gehört bei den Kosmonauten und Astronauten noch ein Besuch der beiden ersten festen Häuschen auf dem Startgelände.
Die zum Museum gehörenden Häuschen von Koroljow und von Gagrin und den Doubles, Instruktoren und Ärzten...
                             45.908652,63.315244

Das Koroljow - Häuschen

                  в этом доме жил и работал            In diesem Haus wohnte und arbeitete
                  главный конструктор академик         der Chef-Konstrukteur Professor
                     сергей павлович королёв                  Sergei Pawlowitsch Koroljow


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015296.jpg)

Häuschen des Chefs
 Zuerst wurde uns das Häuschen des Chefs aufgeschlossen. Ein kleiner Flur, links die Sanitärräume, rechts ein kleiner Raum mit Schreibtisch und davor einige Stühle, schön in einer Reihe aufgestellt.
Hier saßen also die "Mitarbeiter" zur "großen Wäsche" beim Chef.  -  Eine Anektode dazu: Der Chef "S.P." wie er genannt wurde, hatte gerade einen Mitarbeiter wegen einer Terminverzögerung gefeuert. Dieser arbeitete jedoch danach weiter und das Problem wurde gelöst. Doch, wie es so ist im Leben, das nächste Problem ist da und der Chef kocht, verweist denselben Mitarbeiter seines Platzes. Der arbeitet weiter, als wäre nichts gewesen. "S. P." poltert los: Ich habe sie ihres Platzes verwiesen, wieso sind sie noch hier!?!
Der Mitarbeiter: Sie sind nicht mehr mein Chef, sie haben mich schon heute früh entlassen! Der Chef klopft ihm auf die Schultern und raunt ihm zu: Schlauer Fuchs, mein Söhnchen, ...mach weiter!
Auf der Südseite des kleinen Hauses, gegenüber vom Eingang, liegt der Wohnbereich mit einer Schlafstelle.  Hinter den Häuschen sind kleine Terassen zu sehen, doch viel Leute haben da keinen Platz. ... und oft war sie auch nicht benutzbar, entweder glühend heiß oder eisig kalt. Heute sind die Häuschen an die Fernwärme angeschlossen, dass das nicht immer so war verrät der relativ große Schornstein.

Das Gagarin - Häuschen
 Am Nachbarhäuschen zeigt uns eine Gedenktafel aus rotem Granit neben dem Eingang angebracht. In der untersten Zeile kann man den Namen гагарин Gagarin erkennen, der übrige Text ... muss von der Museumsführerin aufgesagt werden.
Was hat der Künstler sich dabei gedacht? Wenn jemand den Text lesen kann oder schon hat, schreibt in bitte. Das Basrelief Gagarins ist jedoch seiner würdig. Die Räume sind gleich wie im Nachbarhäuschen aufgeteilt, es gibt auch davon reichlich Bilder - hier verbrachte der erste Mensch im Weltall seine Zeit vor dem Start. ... und sein Double Titow und die Ärzte ...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015297.jpg)

Gedenktafel aus rotem Granit                                                Das blaue Zimmer

Der medizinische Bereich war im blauen Zimmer untergebracht, man hatte hier verschiedene Medizinischen Geräte um den physischen Zustand der "Ersten" überwachen zu können. So wurde am Vorabend des Startes ein EKG von Gagarin gemacht, dessen Original hier im Museum zu sehen ist und das ihn zum Flug tauglich ausweist. Diese Untersuchungen liefen rund um die Uhr. Gagarin und Titow hatten die für die Untersuchungen notwendigen Elektroden auch über die Nacht vor dem Start am Körper.
Der Spruch an der Wand - мир рукоплещет - Die Welt applaudiert - ist sicher erst nach der erfolgreichen Landung Gagarins angebracht worden, zeigt aber die Begeisterung über eine solche Leistung.

Mit dem Besuch der ersten Häuschen auf dem Kosmodrom, die vor jedem bemannten Start auch von den Startenden im Gedenken an den Koroljow und an Gagarin besucht werden, ist der Besuch des Museums des Kosmodroms beendet und wir gehen zum Bus. Über die Schulter sehe ich  noch einmal in Richtung des "Klubhauses" und da lugt der Buran hinter dem "Museum des Kosmodrom" hervor.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015307.jpg)

Die Welt applaudiert                                                              Schulterblick ... sind alle da?

Ja, wir verlassen den Museums-Komplex, wir wandern weiter.......

       (??? ??? ??? in andere nicht lesbare Zeichen rück-gebügelt HausD 10.08.11)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: klausd am 09. August 2011, 16:15:05

Danke für die tollen Berichte. Man glaubt, man sei selbst dort!

Gruß, Klaus
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 10. August 2011, 09:54:28
Ich sehe plötzlich die kyrillischen Zeichen alle als Fragezeichen,  und die Forumssoftware macht dann Smilies draus : ?????????
Gestern ging's noch mit dem Russischen.  Liegt das Problem bei mir oder habt ihr das auch ?

Frank


P.S.:  weiter so HausD  :)   da werden Erinnerungen wach an meinen Besuch in Baikonur im Jahr 2000...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 10. August 2011, 15:10:42
Hallo fl67, hallo Freunde,
Das mit den lustigen Bu-Gesichtern hatte ich auch!!! Es ist gar nicht lustig!!!
ЫВПЖДЛПФ адплб вшпи тце  Nu pogodi!  Das ist ein kleiner Test mit UTF-8 und es funkt bei mir!

Eine Frage an die Super-Supervisors: habt ihr vielleicht mit "Fenster" gearbeitet, das entscheidet ja manchmal was besser ist?

Wie kriegen wir es wieder hin und wer tut es? Aus meiner Sicht sind die Original-Texte verändert worden...
...und wenn es zum Guten geändert ist, wielange hält das vor ...
Trotz Allem freue ich mich über den Zuspruch und die zu weiterem Wandern motivierenden Antworten!!!
Gruß HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: klausd am 10. August 2011, 15:20:44

Keiner vom Team hat Deinen Beitrag editiert und dieses Russisch zu Smilies habe ich auch noch nie gesehen. Du bist der Einzige der das wieder editieren kann, denn sonst weiß ja keiner was da stand. Klick einfach auf den "editieren" Knopf bei Deinem Beitrag.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 10. August 2011, 15:42:20
Jou,
der Beitrag von 08.08.11 ist wieder roger, es war aber der "älteste" Beitrag, in den ich mit Ändern gehen kann.
Die vorherigen haben keinen Ä-Bottom mehr, wenn das frei zu schalten geht, kann ich auch das rückpuzzlen, die Texte habe ich noch vorliegen.
Gruß HausD  ???  :D ???
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: klausd am 10. August 2011, 15:59:10

Eventuell liegt es am Bilderarchivierung-Skrip. Wir kopieren viele Bilder direkt auf unser Forum, damit die nicht irgendwann verloren gehen. Wenn ich das nächste mal die Bilder sichere, werde ich russische Texte vorher sichern.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Ian am 10. August 2011, 17:32:30
Zitat
Als ich das einmal als Anektode in MR erzählte, wurde mir zum Trost gesagt, dass auch die ISS in MR schon zum Absturz gebracht wurde, auch von einem hier bekannten Enthusiasten...

Verdammt Klaus! Dein rammen wird langsam legendär! :D

R.I.P.

CDR klausd
FE-1 Ian
FE-2 raffi
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 10. August 2011, 17:50:03
FE-1 Ian   CDR klausd  FE-2 raffi   mit dem Ziel vor den Augen (und dem Schrecken in denselben)
... und dazu gibt es Bilder? ... von einer lustigen Trauerfeier?  Gruß HausD

(Hi CDR, geht EDIT freischalten vom 0. und 3. Beitrag ...? )
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 12. August 2011, 20:43:26
Ein kleiner Nachtrag zu den ??? ??? 's:
Vorwort  (ganz oben)
... spetstreet ...          russ. =  спец трит        "Leckerbissen"

Wandern in Baikonur
...   (Домодедово ...     Domodedowo  ...           
...   Байконур / Байконыр        Baikonur/Baikonyr

...   Контрольные Пункты Пропуска (КПП)         Ausweis-Kontroll-Punkte (KPP)

...     "ЦЕНТРАЛЬНАЯ" "Tsentralnaya" ...
...       гостиница ЦЕНТРАЛЬНАЯ Hotel                                              РЕСТОРАН САНКТ ПЕТЕРБУРГ
          Hotel Zentralni                                                                         Restaurant St. Peterburg

<<С новым годом 2010>>   <<Glückliches neues Jahr 2010>>

Mit einem freundlichen Huch ???  HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 15. August 2011, 21:13:25
Wandern zum "Fortschritt" 
ZSKB - PROGRESS

Filiale Baikonur       MIK112

Wir steigen in den Bus und biegen vom Museumsbereich kommend nach rechts ab und fahren an einem relativ neuen Gebäude vorbei. Das neue Gebäude ist die Montage-Halle (Pl. №254), ...
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017161.jpg) (A.W.)
 
...hier kommt die Nutzlast, in unserem Fall SOJUS TMA17, mit der Bahn an und wird auf den Start vorbereitet. Hier finden die Prüfungen und Vorbereitungen, wie Aufladen der Batterien und Betankung der SOJUS-Kombination, Gasbefüllung mit Helium und Stickstoff, aber auch das letzte Training der Mannschaften am Original-Gerät  vor dem Start statt.  An diesem Schild biegen wir wieder nach rechts ab und fahren auf eine Halle zu, den Arbeitsbereich der Raketenhersteller auf dem Kosmodrom, früher hätte ich gesagt, zur Endmontage. Einige hundert Meter weiter stehen wir vor der Einfahrt zum MIK 112. Starsem hat dazu ein Schema veröffentlicht, auf dem man die Nutzlast-Vorbereitung verfolgen kann.
государственное космическое агентство        ракетно-космический центр       ЦСКБ ПРОГРЕСС
       Staatliche Kosmos-Agentur                      Raketen-und Raumfahrt Zentrum    ZSKB PROGRESS

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017162.jpg)
Wanderschild Filiale Baikonur                                                     MIK 112 (nach Starsem)
45.926192,63.297043

Durch ein Tor, kurze Kontrolle, am Eingang der Halle werden wir schon erwartet. Es gibt eine kurze Einführung in die Betriebsgeschichte vor der Info-Wand, kurz, und eine Belehrung: Bitte hier nicht fotografieren und keine Handys anschalten!
(da ich ein Diktiergerät in der Hand hatte, gab es erst mal böse Blicke, aber sofort Entwarnung: ach, ... ja ,ja,... ist kein Handy, gut!). Es wurde auf die Raumsektionen linkerhand mit dem Starsem-Logo gezeigt und etwas von Versuchen gesprochen. In einem Video mit dem Titel <<здравый смысл>>  (Gesunder Menschenverstand) habe ich einige Bildchen gefunden, die einen Blick in die linke Seite gestatten, und wie man sieht, sieht man nichts! Auf der rechten Seite dagegen dieser Anblick. ...Hier können Sie alles fotografieren, aber bitte nicht anfassen...!

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017163.jpg)
1. Sammelplatz zur Einweisung
здравый смысл  (Gesunder Menschenverstand)                    Foto, marsch!


Hier stehen die die Güterwagen für die Teile der Sojus-Raketen, die mit der Bahn geliefert werden. Von Samara an der Wolga nach Tjuratam, dort vom Zoll kontrolliert und danach über die neben der Staße verlaufenden Bahnlinie hierher gebracht.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017165.jpg)

Die 5 Hallen von MIK (davor Büros)                                     Transportwagen und Container

Wie die Pfeifen einer riesigen Orgel liegen sie vor uns. Teilweise noch in der Versandverpackung. Hierher kommen die Teile der Trägerrakete also auf dem Schienenwege, werden entkonserviert, zu größeren Einheiten zusammengebaut, und dann den Träger darstellen. Aus der Nachbarsektion der Halle kommt dann die Oberstufe mit dem Sojus-Raumschiff, die mit dem Träger verbunden wird und dann letztendlich  auf dem Gleis in der Halle auf dem wir jetzt stehen auf den Transportwagen gesetzt wird.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017166.jpg)

Orgelpfeiffen                                                                    ... und anderes "Gemüse"

Damit man sich die Dimensionen der Halle vorstellen kann, habe ich ein Panoramabild gemacht. Es überstreicht rund 90° und zeigt links unseren Eingang zur Halle und rechts hinten das Tor durch das die Rakete zum Startplatz fährt.
Auf dem Bild ist der Block  B, W, G oder D zu sehen, hier im Forum wird immer Booster dazu gesagt. Doch die Arbeiter dort haben eine ganz andere Bezeichnung dafür, sie nennen den Aussenblock "Möhre"! Daher habe ich dieses Bild auch "Möhren im Treibhaus" genannt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017167.jpg)

                                        "Möhren im Treibhaus"

In der Halle erfolgt der Zusammenbau der Trägerrakete, der Zentrale Block, Block A besteht aus zwei getrennt gelieferten Segmenten, auf dessen Oberseite die offene Gitterstruktur sitzt, die das Zünden der Oberstufe im Verbund erlaubt. Die Sprengbolzen sind schön eingepackt.
Um diesen Block herum kommen dann die  vier "Möhren" die die eigentliche erste Stufe darstellen, obwohl sie mit dem Block A zusammen zur gleichen Zeit gezündet werden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017168.jpg)

Gittertragwerk                                                                    Zentral-Block Teil 1+2

Damit ist der Teil РН  Ракетный Носитель  - RN Trägerrakete fertig, alles weitere wird mit KA  Космический аппарат - KA Kosmischer Apparat bezeichnet.
Auf dieses RN-Paket kommt die Oberstufe des Trägersystems und darauf wiederum der Nutzlastadapter, zusammen der KA, der hier noch im Transportzustand vor der Integration zu sehen ist.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017169.jpg).

Abnehmen der Schutzhülle (roter Ring)   (RK)                           "Luftbild"   (A.W.)

So sind die Triebwerke für den Transport gesichert. Es gibt einige rote Deckel und Schutzhüllen, die Triebwerke haben noch einen Innenkonus, die alle entfernt werden müssen.   
Ein Blick auf die Seite des Herstellungs-Betriebes in Samara zeigt uns  die Fertigung, und da stehen li. vo. die Nutzlast-Adapter, aber auch sonst einige nun bekannte Bauteile der Sojus - Trägerrakete.
Als ich die Fertigungsnummer an der Aussenlackierung versuche zu fotografieren, werde ich ermahnt: Bitte nicht anfassen! Durch diese Störung musste ich mich, erschrocken, mit dem kleinen Finger an der Rakete abstützen. So ist mein Fingerabdruck durch das Zusammentreffen zweier Ereignisse mit in den ganz unteren Orbit geflogen...
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017170.jpg)

                                                                                              saubere Fert.-Nr.
Triebwerke der "Möhren"                                                        Fertigung Samara (Progress)

Die Stay-out Zone ist der Teil der Halle auf dem die Nutzlast auf/an den Träger montiert wird. Auf russisch steht da, dass hier keine Lasten abgestellt werden sollen. Die Spitze der "Möhre" ist somit keine Last.
Als eine der letzten Arbeiten an der Nutzlast erfolgt das Anbringen der SAS-Sicherheits-Rakete. Dieses SAS stellt einen wichtigen Teil des Sicherheitssystems für die Besatzung dar, da es den "Schleudersitz" des Besatzungsteils, der Orbital- und Rückkehrkapsel mit den Kosmonauten darstellt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017171.jpg)
Stay-out Zone                                                                         SAS-Montage

А Б В Г Д.... A B W G D - das russische ABC..  Für den Transport der unbetankten Trägerrakete gelten einige Regeln, denn die leere Rakete ist trotz der nicht unerheblichen Masse immer noch ein Leichtgewicht und es kann der Raketenkörper auch nicht überall abgestützt werden. Das Denkmal der Sojus in der Stadt Baikonur zeigt den Transportzustand der Sojus beim Aufrichten. Dadurch kann man auf die Triebwerksseite sehen und mit der Vorgabe zum Transport vergleichen.
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017172.jpg)
Das SOJUS-Denkmal in der Stadt                                             "Zähl"-Regel
45.628099,63.32099

Auf der Ostseite der Halle -  45.927894,63.30038 - erfolgt dann das RollOut, rückwärts, mit den Triebwerken der Aussenblöcke und des Zentralblocks zuerst. Б und Д....  B und D liegen unten, А = A in der Mitte und В Г ....  W G oben, nach einigem Rangieren kommt man dann in der richtigen Richtung auf dem Startplatz an.
Leider war das Rollout wegen einiger Terminverschiebungen vom November in den Dezember hinein bei unserer Ankunft schon vorbei... Doch es gibt ja ROSKOSMOS...
Bitte kommen Sie in unser Restaurant, dort ist ein Essen für Sie vorbereitet... (s.o. MIK 112). Die Vorspeisen und der leckere und farbdominante Kirsch-Apfel-Saft warten schon.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017104.jpg)
Roll-out ohne uns  :'(  (RK)                                                     Mahlzeit....

Nach dem Essen geht es weiter!
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 29. August 2011, 21:24:50
Weiter mit ENERGIE, ja...
 ------« ENERGIA »------
Einmal um den Hallenkomplex des MIK 112 und man steht mitten in der Geschichte und dem Niedergang der Energia.
Der MIK 112 besteht aus 5 Hallen, auf dem Bild sieht man rechts die Mittelhalle, links davon die beiden Hallen mit den großen Hangartoren.(vorn = westlich)
Bei diesem Hallenteil brach das Dach bei Reparaturarbeiten zusammen, fiel nach unten und tötete dort Beschäftigte, zerschlug das einzige im Orbit geflogene  Muster des Buran und zertümmerte das einzige verbliebene Muster der ENERGIA.
 45.930349,63.299661
Nach einigen 100 m biegen wir nach rechts ab, fahren bis bis auf die Rückseite dieser Halle, wieder nach rechts und wir stehen hinter der Halle auf einem betonierten Vorplatz.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017153.jpg)

Westseite des MIK 112 ( Montage und Erprobungs-Komplex 112 )  s.o Grafik: MIK 112 (nach Starsem)
 45.923088,63.29053

Je näher wir kommen, je größer werden die Transport-Wagen, und sie sind groß. Die Wagen stehen vor den Hallen-Toren auf der Ostseite.
Am Hangartor fällt uns auf, dass es in der Mitte des Tor-Sturzes eine rechteckige Aussparung gibt. Das ist ungewöhnlich, also fragen wir: Die Antwort war verblüffend einfach: Das Transportfahrzeug und die Energia und der Buran waren zusammen so hoch, dass es nicht ohne Risiko zerstört zu werden hätte heraus gefahren werden können. Die Heckflosse hatte nur einige Millimeter Spielraum, die Schienen tieferlegen war wegen der massiven Bauweise fast unmöglich, den Ausschnitt an dieser Stelle in der Hallenwand zu vergrößern dagegen wesentlich einfacher. Am längsten soll aber der Streit der Verantwortlichen der unterschiedlichen Betriebe um die Schuld gedauert haben, während die Beschäftigten sich darüber lustig gemacht haben.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017154.jpg)
Blick aus dem Bus                                           Die Unglücks- Halle
 45.930028,63.300208

Hier sieht man einmal die Ausmaße der Transport-Einheit T-E im Vergleich zu den bis zu 2 m großen Menschlein, die davor stehen.
Das Fahrzeug wurde für die russische Mondrakete N-1 als Transportmittel zu den einzelnen Stationen nach der Endmontage entwickelt.
Für die Verwendung der T-E für die Energia wurde das Fahrgestell und der Aufrichte-Unterbau belassen. Die Halterung der fertig montierten und startbereiten Rakete mit der jeweiligen Nutzlast musste indes angepasst werden.

Die Abmessungen der Transport-Einheit:
Länge          56,3 m
Höhe            25,9 m
Breite          21,2 m
Masse, bel.     3600 t
Masse, leer     1100 t
Geschw.        5 km/h
Weglänge        1524 m
Gleise               2 
Abst. d. Gl.        20 m
Loks            2 x 2

Das nächste Bild zeigt uns die Triebwerksseite vom Fahrzeug der Energia, das auf dieser Seite  mit dem "Bodenteil" Block   "Я"   (Ja    Ya) versehen war.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017155.jpg)
                                 ...eins von zwei...
 45.929841,63.300573

Man kann den Abstand von den zwei Fahrgestell-Strängen mit 20 m nachvollziehen. Für die Eisenbahnfans, jeder Strang wird von 8 doppelachsigen Drehgestellen getragen.
Zum Aufbau der Gleise erfahren wir, dass der Unterbau 5m tief ist und die Gleise auf einem speziellen Betonbett liegen. Anhalten durfte der Zug nur an besonders statisch gesicherten Punkten, an denen die vorn befindlichen Hydraulik-Stützen aufgesetzt werden konnten. Ansonsten musste das Fahrzeug möglichst gleichmäßig über die zwei Schienenstränge bewegt werden.
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017156.jpg)
Wagenheber für 1000 t                                                          Drehgestell-Nr.         45.930006,63.300261

Teile des Fahrzeuges sind wohl von einem Betrieb im jetzigen Weissrussland hergestellt bzw. Instand gesetzt worden, wenn man dem Schild auf dem Schrotthaufen glauben kann: ДЕП. РВЧД  (ремонтное вагонная часть депо)  Abt.  Waggon-Reparaturbau  витебск бел. Witebsk Bel(orussland)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017157.jpg)
Stützpunkt für 1000 t                                                              Wagenschild 1.8.79

In Fahrtrichtung sieht man am Horizont die damals nächsten Ziele der TE , einmal links die hohe Halle der  Erprobungs-, Vorbereitungs- und Aufrichtstelle, zum anderen rechts neben dem roten Güterwagen die Betankung mit gefährlichen Materialien, Gase unter hohen Drücken, wiederzündbare Treibstoffe für das Manövrieren im Orbit. Der kleine Turm am rechten Bildrand hat die Aufschrift пожарный щит      Feuer(schild) -Schutzturm. Also muss schon hier das Gefahrenpotential so hoch gewesen sein, dass man sich genötigt sah, einen solchen Schutz für das Personal vorzusehen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017158.jpg)
                 Pad 110a                                                                    Feuerschutzturm
 45.930297,63.301249

In der Halle links wurden die statischen und dynamischen Tests des Transportsystems der Energia durchgeführt. Zunächst nur mit dem Fahrzeug, dann mit Modellen der unterschiedlichen Konfiguration der Trägerrakete. Letztendlich mit dem Gesamtpaket Träger und Buran, wozu man hier keine zusätzliche Öffnung anbringen musste, nach oben ist noch Platz für die schwerste Version der Energia, die Vulkan. Im Dezember 1982 wurde hier mit den Tests zur mechanischen Startvorbereitung des Gesamtkomplexes begonnen, während die Technologie der Betankung der Zentralstufe, auch mit dem LH2 bei -255°C und den daraus erwachsenden Problemen, im Zeitraum von März bis Oktober 1985 erprobt wurde. Diese Tests fanden in dem Gebäude hinter dem Güterwagen statt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017159.jpg)

Erprobungs-, Vorbereitungs- und Aufrichtstelle                            Einer von 60.000 Tests
 45.937154,63.310432

In der Umgebung liegen noch Teile eines Transportwagens, die natürlich auch interessant sind, aber am Horizont gibt es einen völlig anderen Blick als sonst auf die Startvorbereitung der Sojus TMA17.

Es kommt das Signal zum Sammeln, wir fahren weiter. Zunächst wieder auf die Straße und dann in Richtung NO, der Gebäude, die wir schon vorhin sehen konnnten, dann über einen Eisenbahn-Überweg und weiter zur Startanlage der Energia.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017160.jpg)

Finde die Sojus                                                                           Die Frühschicht fährt heim

 45.929427,63.301216

Wir "wandern" weiter ...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 03. September 2011, 22:37:49
Wanderung zum «UKSS - Platz 250»

Von den Transportwagen aus liegen rund 15 km vor uns bis wir zum Platz 250 kommen. Von der Straße aus können wir immer wieder das doppelte Schienenband sehen auf dem die Energia an die jeweiligen Plätze gebracht wurde. Dieser Platz wird УКСС ( Универсальный комплекс стенд старт ) - UKSS (Universeller Komplex für Standtests und für den Start) bezeichnet, wobei die Tests den wichtigsten Teil der Aufgabe darstellten.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017141.jpg)
Am Wegweiser УКСС 250                                                               Test- und Start-Platz

 45.977725,63.272238

Vor uns tauchen mehrere Startanlagen auf, an den Zwillings-Startplätzen fahren wir vorbei, biegen noch einmal in Richtung NO ab, am Wegweiser für den Platz 250,  und halten dann direkt hinter dem Serviceturm. Über uns ziehen sich Rohrbahnen hin und verschwinden hinter kleinen Hügelchen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017142.jpg)
                      Sammeln unter der Rohrbahn                     46.008729,63.304161

Hier bekommen wir weitere Einzelheiten zum Energia-Programm und Erläuterungen zu Starts und der Anlage. Es ist der Herr mit der Tarnjacke und einer stattlichen Statur, er heißt Poluektow und hat an dem Programm einst mitgearbeitet.
Es wird technisch, unsere Übersetzerin, die für den Alltag gut gerüstet ist, zuckt mit den Schultern, wird rot und entschuldigt sich leise: ...ich bin doch das erste Mal hier!
Wir zwar auch, aber aus unserer Mitte kommt sofort Hilfe, Ralph hat in Moskau ein Studium absolviert und hat mit den technischen Begriffen keine Probleme, wenn es doch mal klemmt, hilft nachfragen!
Bei Herrn Poluektow merkt man, dass seine Ausführungen und Antworten auf schon sehr spezielle Fragen autentisch sind, und auch hier und da sehr emotional im Rückblick auf die Zeit, nicht nur mit Weinen, wie man der russischen Seele nachsagt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017143.jpg)
Man versteht sich                                                                                  Ein Aufstelltest

Ein Beispiel: " unsere Rakete war die schönste, ...sogar vom Klang her. Beim Start klang sie : <es folgt eine Lautmalerei> ..zzzzzzzz... ganz weich und leise(!?!) ..., die Sojus klingt  ...wu wu wu wu wu.... und die Proton ....bach, bach, bach, bach wie eine Reihe von Explosionen..." und schaut zur Startplattform.

Er hat ein Heft mit, in dem die Energia Geschichte in Bildern und Zeichnungen niedergelegt ist. Aus diesem Heft zeigt er uns die damalige Situation im Vergleich zu den Bauwerken und Standpunkten heute.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017144.jpg)
Eine Seite des Hefts (des RKK Energia)   -  vor Ort                                            Scan                                   

Wir erfahren u. a. auch, dass noch heute Stationen und Bauten für die Übertragung von Technischen Gasen und Energie genutzt werden.
Die Frage, warum es denn so lange gedauert hat, bis die Energia dann geflogen ist, beantwortet er mit dem Hinweis auf die unbedingte Notwendigkeit, nicht wieder ein N-1 Desaster herauf zu beschwören. So sind im Lauf der Entwicklung und Erprobung insgesamt 60.000 Tests durchgeführt worden.
Bei den Aufstellungstests war er einige Male mit dabei, und zeigt Bilder von dem aufgerichteten Träger-Nutzlast-Modell auf dem  Transportfahrzeug. ...und ist stolz...!
Er berichtet von kurzen Triebwerkstests, die beim ersten Mal abgebrochen werden mussten. Eine Druckhauptleitung war defekt oder undicht und die Turbopumpe hatte keine Leistung mehr. In dem Zusammenhang verwies er auf die N-1 Story, nach der ein Putzlappen in einem Rohr gesteckt haben soll und die Rakete zur Explosion gebracht hätte. Alles nur wegen der Politiker, die einen bestimmten Termin sehen wollten...
Auch bei der Energia waren Politiker der Meinung, dass es viel zu viel an Tests sei und diese wesentlich reduziert werden könnten. Doch die Vernunft setzte sich durch, trotz Einwand wurden alle Tests durchgeführt, die Rakete "qualifiziert" und flog.
Dann kam die Wende, wie bei Euch, sagte er, dann ... schauen Sie sich um, aber passen Sie auf!

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017145.jpg)
Noch eine Seite des Hefts (des RKK Energia)  ...vor Ort                            -  Scan   
 
Es wird Zeit sich auf dem Platz umzusehen. Vor mir liegen die zwei Schienenstränge, 20 m auseinander, sie führen bis zu den weissen Betonsockeln. Dazwischen ist ein Kanal, gut 25 m tief und teilweise überdeckt. Das Transportfahrzeug bringt (brachte) die Kombination Träger und Nutzlast bis an die Klötze, dann wurde der Komplex aufgerichtet. Im Hintergrund sieht man den Turm mit den Arbeitsbühnen, der an die aufgerichtete Rakete heran gefahren werden konnte.   

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017146.jpg)
                                                Der Starttisch               46.00785,63.304671

Man muss schon einige Meter von der Startanlage weggehen, damit man sie auf das Bild bekommt. Für die Startphase wurde zur Rückkühlung der Anlage und zur Lärmminderung Wasser benutzt. In 3 Reservioren befanden sich 180.000 Tonnen Wasser. Die vielen Wasserwerferdüsen konnten 18 m³ oder Tonnen pro Sekunde auf der Anlage verteilen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017147.jpg)
Startanlage (Lieferseite)                                                                Wasserwerfer        46.006814,63.303587

Von diesem Startplatz aus ist der Start der Nutzlast "POLJUS" erfolgt. MIR-2 oder auch SKIF-DM bzw. Erzeugnis 17F19DM.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017148.jpg)
Poljus auf dem Transport                                                                Energia mit Poljus ist startbereit                   

Für die Tests wurden bekanntlich mehrere Muster der Nutzlasten gebaut, auf russisch габаритно-весовой макет (ГВМ), Abmessungs- und Gewichts- Modell (GVM), mit denen dann mechanische, elektrische und thermische Untersuchungen durchgeführt wurden.
Die Nutzlast "POLJUS" bestand aus mindestens 2 Blöcken, dem damals als MIR- Nachfolger deklariertem FGB, links in den Bildern, und dem Block mit dem Kampflaser und den zwei Radar-Sende- und Empfangseinrichtungen, dem Ziel-Komplex  , die in den beiden Nasen unterhalb der Aufschrift MIR-2 zu sehen sind. Diese waren zur Raketenabwehr auch in der Lage Objekte auf das Ziel ab zu feuern.

Poljus war mit den Abdeckungen zusammen 36,9 m lang, ohne 31,6 m, der maximale Durchmesser war 4,1 m, und 77 t schwer. Er bestand aus zwei Blöcken: der Station selbst und dem FGB-Block (FGB - Abkürzung für , englisch Functional Cargo Block) eines TKS-Raumschiffes, der über Triebwerke und Navigationssysteme verfügte. Ein ähnlicher FGB-Block wird als Sarja-Modul auch bei der Internationalen Raumstation verwendet.
Auf der Seite http://www.buran.ru/htm/cargo.htm (http://www.buran.ru/htm/cargo.htm) findet man auch immer wieder aktualisierte Angaben über das Projekt POLJUS.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017149.jpg)
Der "kosmische Apparat" Poljus (gedreht)                                     Das technologische Double bei Chrunitschew

Werte der Energia-Poljus Kombination
Maximale Startmasse zu Beginn       2320 - 2365 t
Treibstoff      
1. Stufe                               1220 - 1240 t
2. Stufe                               690 -  710 t
Komponentenmasse nach der Trennung      
1. Stufe                               218 -  250 t
2. Stufe                                          82 t
Poljus                                 75 -   80 t
[/b]

Beim Wegfahren kommen wir über eine Straße von der aus der Platz 250 von der Westseite her in einiger Entfernung, sicher 5-6 km, zu sehen ist. Es ist das Foto aus dem fahrenden Bus durch die Scheibe hindurch wert, zeigt es doch den Startplatz mit den Scheinwerfertürmen und dem Serviceturm rechts zwischen den beiden Blitzableitern, links davon steht die fahrbare Arbeitsbühne. Die glänzenden Kugeln sind die Thermosbehälter für den flüssigen Wasserstoff und Behälter für Technische Gase die auch heute noch verwendet werden. Aus dem "Heft" unseres Begleiters auf dem Platz gibt es noch ein Bild, das die Schalt- und Verteilerzentrale mit dem Schema eben dieser Behälter Zeigt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017150.jpg)

Schaltwarte Technische Gase                                                                  Platz 250 am Horizont     46.012581,63.294683


Aus dem Video "UKSS" hier noch einige Bilder Von den Behältern, vor denen Kesselwagen stehen, und von einer Verdichterstation, die in den Bunkern im Umkreis untergebracht sind.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017151.jpg)

Blau - Behälter Sauerstoff                                   Verdichter                         Behälter und Kesselwagen
 46.012581,63.294683

Am Platz 110, den ehemaligen N-1 Startplätzen waren wir nicht, aber aus der Entfernung haben wir sie gesehen. Von einem ist ENERGIA mit BURAN gestartet worden, daher hier noch ein Bild aus dem Video "Der letzte «Schneesturm» des Imperiums". Der Tag des Starts war Dienstag der 15.11. 88  05:55 Moskauer Zeit. Interessant ist die Animation des Startes: Flugzeit 10 s und die Triebwerke feuern ...
Eine Frage war noch aufgekommen, warum die Energia so eine S-Kurve beim Start macht. Die Antwort war, dass das immer wieder gefragt wird und schon zu wilden Spekulationen geführt hat, doch so war der Flugplan unmittelbar nach dem Start, es sollte damit optimaler Abstand zu den Startanlagen geschaffen werden und aus Lastgründen die Bahn am Anfang etwas geneigter sein. Denn nach wenigen Sekunden ist auch die Rakete leichter.
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017152.jpg)            46.012581,63.294683

Ein Blick nach Westen zeigt uns, dass die Sonne  schon ziemlich tief steht, hoffentlich schaffen wir es "heute" noch zum Startkomplex der Proton zu kommen...     
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: tobi am 03. September 2011, 22:42:16
Schöne Bilder und interessante Informationen, weiter so. :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: -eumel- am 04. September 2011, 02:35:34
Klasse Bericht und seltene Bilder.

Danke HausD!  :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: sven am 04. September 2011, 12:20:59
großes DANKE!!!
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: jakda am 04. September 2011, 13:05:34
Danke, Hartmut, für den sehr interessanten "Spaziergang"
und die Zusammenstellungs-Arbeit...

War ja noch ein bekanntes Gesicht auf einem Bild  ;)

Denke doch bitte mal über den 30.09. nach...

Schreibe Dir noch eine PM.

Viele Grüße
Andreas
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 04. September 2011, 20:45:27
Wandern zum «Platz 200»
Die Sonne steht schon verdächtig tief als wir zum Platz 200 fahren. Dazu geht es quer durch die Steppe, auf Wegen, die teilweise einen guten Meter aufgeschüttet sind und sich somit aus den kaum erkennbaren Senken heben. In diesen Senken steht eine dünne, hier und da gefrorene Wasserschicht. Ein Fuchs fühlt sich durch uns gestört und verdrückt sich ins Steppengras. Irgendwo in der Ferne ist ein Stahlgittermast zu sehen.
Wir biegen nach rechts ab, fahren einen kleinen Hügel hinauf und sehen eine Startanlage vor uns.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017126.jpg)
Straße mit Fuchs                                                              Platz auf dem "Hügel"
45.96717,63.185592                                                         46.020837,63.020754

государственное космическое агентство           Staatliche Kosmos-Agentur
    ФГУП "КБОМ им. В. П. Бармина"             FGUP "KBOM (namens) W. P. Barmin"
              ФИЛИАЛ                                                        Filiale
       центр испытаний нo 2                                Erprobungszentrum Nr. 2
                                       пл. 200                                                           Pl. 200
       стартовый комплекс                                        Start-Komplex
            "ПРОТОН"                                                      "PROTON"

Das ist das Firmenschild am Werkstor, wieder eine kurze Kontrolle und wir fahren auf das Startgelände. Rechts von uns führen Schienen zu dem Startplatz "rechts", der seit 1991 unbenutzt ist, wir biegen aber nach einigen Metern nach links ab.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017127.jpg)
Am Eingang                                                                     Blick zum rechten Platz
46.033173,63.02865

Es geht an den Bunkern vorbei bis zum Serviceturm, dort wieder nach rechts und wir können aussteigen. Die Sonne blinzelt uns zu,  :-)  Leute, beeilt euch, lange bleib ich nicht mehr.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017128.jpg)
Zum linken Platz  SK 39                                                    Parken direkt vor dem Startblock
46.038122,63.030394

Hier geht es erst einmal nicht ganz so locker zu wie am Pl. 250, denn diese Anlage ist in Betrieb. Es steht zwar keine Rakete "herum", aber einige Arbeiter sind damit beschäftigt mit Betonarbeiten, Ausbesserungen nach einem vor wenigen Tagen erfolgten Start einer Proton von hier. Im Abgaskanal steht ein Betonmischer, der Arbeiter ist vor den Fotoapparaten geflüchtet.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017129.jpg)
Betonmischer im Abgasschacht                                          Arbeiten am Startblock
46.039883,63.032116

Der eigentliche Startblock ist ebenfalls in Reparatur oder Wartung nach dem Start. Die etwas kegeligen Blechverkleidungen verdecken die darunter liegenden Verbindungselemente, elektrische, mechanische und pneumatische Verbindungen, die nach dem erfolgreichen Zünden der Rakete kurz vor dem Start getrennt werden. Dann schießen auch die Klappen um zu verhindern dass die Innereien der Startanlage verätzt, verbrannt oder verschmolzen werden
(Diese Bilder stammen von ROSKOSMOS). Aus dem Video "Geburt der PROTON" habe ich ein Bild von dieser Stelle beim Aufrichten der Rakete zum Vergleich gemacht. Hier sind die Verbindungsteile noch nicht aktiviert.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017130.jpg)
Die Verbindungsteile zur Rakete                                            Beim Aufrichten
46.039924,63.031853

So sieht die Rakete den Startblock, wenn sie zum Aufrichten heran gefahren wir. Das rote Geländer ist die Absperrung zum rechten Abgasschacht. Im Hintergrund ein Blitzschutzmast, dahinter geht schon wieder die Steppe los. Wie man sieht, wird es doch nicht so streng gesehen, wenn man ohne Helm und festes Schuhwerk auf einer Baustelle ohne Sicherung am Abgrund steht. Hoch ist es nicht und tief fällt man auch nicht. Wenn ich das Bild jetzt wieder sehe, kommt mir auch wieder in den Sinn, dass diese Anlage respektable Ausmaße hat. Der Kletterer ist knapp 2 m groß.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017131.jpg)
                                  Baustellen"begehung"

Zwischen dem Serviceturm im Hindergrund und dem Startblock steht der Transportwagen auf seinen Schienen, die bis an den Startblock heran führen. Der grüne etwas schmutzige Deckel im Vordergrund wird vor dem Heranfahren der Rakete  aufgeklappt. Der Serviceturm hat ebenfalls Schienen, die jedoch weiter auseinander liegen und dessen Räder zwei Spurkränze haben. (s. a.  "Sojus in Kourou") Die  Schiene im Vordergrund auf dem rechten Bild trägt den Serviceturm.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017132.jpg)
An der Aufrichtebühne                                                              Der Transportwagen

Zum Aufrichten habe ich einige Bildchen von ROSKOSMOS und einem Kalender von CHRUNITSCHEW herausgesucht. Auf der linken Seite ist die Rakete auf dem weissen Wagen herangefahren und der grüne Deckel aufgeklappt. Das mittlere Bildchen(chen) gewährt trotz der Unschärfe einen Blick über den Startblock, über die Aufrichtbühne hinweg zur Triebwerksseite der Rakete. Das rechte Bild zeigt rechts unten den aufgeklappten Deckel. Aus der Versenkung heraus ragt die Aufrichtbühne auf der unten die Drehgestelle des Bahnwagens und dessen Tragwerk mit der großen und kleinen Klaue für die Fixierung der Rakete zu sehen sind.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017136.jpg)
 Der Deckel ist auf                       Die Deckel der Verbindungen noch zu              Die Rakete wird aufgerichtet   

Der Serviceturm muss nicht durch Loks verschoben werden sondern kann selbst fahren. Der Antrieb ist (so viel ich mitbekommen habe) elektrisch. ... und nun ist mir auch klar, warum die Gittermasten mit der durchgehenden Bühne da sind, von dort erfolgt die Stromversorgung des Serviceturms. Die Aufrichtbühne, das ist der grün lackierte Teil, wird zunächst geöffnet und dann der zentrale Teil mit dem Transportwagen um 90 Grad nach oben geschwenkt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017137.jpg)
Serviceturmbahn  Schienen                                  Schienen                                             Raketenbahn
 
Auf dem Bild aus einem Startvideo von ROSKOSMOS ist die Rakete aufgerichtet und der Zubringerzug fährt gerade wieder vom Startplatz. Auf dem Bild daneben ist ein Puffer (Endausschalter) des Serviceturms zu sehen, interessant sind die Markierungen auf seiner Schiene daneben. Drei Kreidestriche, Min.-Norm.-Max. für die Vorbereitungstests, wenns ruckt, noch'n kleiner Meter?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017138.jpg)
Blick vom Serviceturm aus                                                    "Prellbock"
46.039924,63.031853

Die Sonne macht ernst, es wird wirklich immer dunkler. Die Arbeiter haben schon zusammen geräumt und wollen nach hause. Nur wir nicht, es gäbe noch so viel zu schauen. Doch nachdem einer von uns etwas weit vom Startplatz wieder zurück geholt werden musste, waren die Leute vom Platz dann nicht mehr so zugänglich.
Wir hatten ja auch wieder Hunger (zu haben), der Bus brachte uns wieder nach Baikonur-Stadt.   
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017139.jpg)
Ganz links steht der Wander-Bus                                   Rechts geht die Sonne unter

Wegen dieses Kamels bekommen wir einen Rüffel... Es ist wohl das Foto-Kamel, kaum sieht es die Kameras, kommt es interessiert zu uns. Doch als es zum Auflauf von Kamelen und Wanderern auf der nicht allzu breiten Straße kommt, ... Rüffel! Wir müssen ja noch zum Essen, wir haben doch sicher Hunger... und wir müssen ja heute noch ...  (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017140.jpg)
Das Kamel!                               SATURN und GAS...
-Doch dazu demnächst mehr......
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 17. September 2011, 19:58:51
Wandern neben den «Kosmonauten und «Astronauten»

Pressekonferenz
Das erste Zusammentreffen mit den Raumfahrern ist am Ende des ersten ersten Wander-Tag  («Platz 200») abends 20:00 Ortszeit angesetzt. Es findet gleich um die Ecke statt, im Hotel "Kosmonaut". Nach dem Namensschild ist es kein Hotel im üblichen Sinne sondern das Prophylaktorium "Kosmonaut" und gehört zum Kosmonauten -Ausbildungszentrum "J. A. Gagarin". Hier sind die Kandidaten auf einen Raumflug im oberen Geschoss untergebracht, immer begleitet von ihren Trainern und Ärzten und den Begleitern auf dem Weg ins All. Hier ist u.a. das oft gezeigte Billardzimmer, aber es sind auch die "Folterbänke" für die Desensibilisierung der Effekte bei Schwerelosigkeit dort. Es sind die Kippbetten, die den Kopf tiefer als den Körper liegen lassen, damit das Blut-Überangebot  während des Fluges im Orbit simuliert werden kann. Da wir einige Minuten eher da sind, haben wir Zeit für den Blick auf die Logos der beiden aktuellen Expeditionen, die auf einem Banner direkt neben dem Haupteingang aufgezogen sind.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017114.jpg)
 Prophylaktorium "Kosmonaut"                                                      Expeditions-Logos
45.63457,63.325772

Wir sind noch nicht richtig im Saal, in dem die Pressekonferenz stattfindet, kommen die Matadoren auch schon herein. Doch im Gegensatz zu den Profis, die ihre Kameras schon in vorderster Linie aufgebaut haben, müssen wir uns erst einmal einen Platz suchen, von dem aus auch einige Bilder zu machen sind. ... und schon geht es los: Zunächst die allgemeinen Bemerkungen des Moderators zum bevorstehenden Flug. Dann die Fragen...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017116.jpg)
Einmarsch                                                                                    ...erste Fragen

Als Erster  hat der Flugkommandant das Wort und spricht zu seinen Aufgaben auf dem Flug und auf der ISS. So geht es reihum, jeder kommt dran, alle Fragen der Journalisten, auch die über die man lachen muss, werden beantwortet. Es wird über die bevorstehenden Festtage -Weihnachten- und -Neujahr- gesprochen, es werden Überraschungen für die jetzigen Hausherren der ISS erwähnt, aber nicht verraten. Von japanischer Seite wird nach Suschi gefragt, die Bestätigung kommt prompt, es wird auch Suschi geben.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017117.jpg)
Als erster darf der Kommandant                     Creamer platzt fast vor Lachen                   Zum Abschied ein  Foto

Wir sind von dem Raumfahrern durch eine Glaswand getrennt, damit keine Infektion in letzter Minute die Mission kippt. Am Eingang war auch der Hinweis zulesen, dass dieses Gebiet unter Quarantäne steht, es war Schweinegrippezeit.
Auf der linken Seite haben sich die Angehörigen der Crew's an einem Tisch versammelt, doch um einmal noch winken zu können, muss man schon auf den Fensterbord steigen. Nach einer halben Stunde ist die Pressekonferenz zuende, die Akteure winken zurück und verlassen unter Applaus die Bühne.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017118.jpg)
Winken zu Creamer                                                                       ...und allen anderen

Verabschiedung der Raumfahrer aus der Stadt Baikonur
Heute ist es soweit, nachts halb 4, das ist 03:30, soll Sojus TMA17 starten. Dazu gibt es noch ein Zeremoniell: Die Verabschiedung der Raumfahrer aus der Stadt Baikonur. Das findet 6 Stunden vor dem Start vor der Unterkunft in der Stadt statt. Als wir vor dem Hotel "Kosmonaut" ankommen, herrscht schon reger Betrieb. Für uns sind aber Plätze freigehalten. Es ist relativ dunkel für eine Amateur-Videokamera, ich versuche es trotzdem...
Es fängt mit Musik an, modern, ein Lied kommt über die Lautsprecher, von der Gruppe -Das Gras beim Haus- gespielt:

   Земля в иллюминаторе, Земля в иллюминаторе, Земля в иллюминаторе видна. ....
   Die Erde ist im Bullauge, die Erde ist im Bullauge, die Erde ist im Bullauge zu sehen.
   Wie der Sohn sich nach der Mutter sehnt, wie der Sohn sich nach der Mutter sehnt
   sehnen wir uns nach der Erde - denn sie ist die einzige für uns.
   Obwohl die Sterne, obwohl die Sterne uns nun näher sind,sind sie immer noch kalt.
   und in der Finsternis und in der Finsternis warten wir auf Sonnenlicht und träumen von der Erde.
   Und wir träumen nicht vom Donner des Kosmodroms, das ist ein eiskaltes Blau,
   sondern wir träumen von der Wiese, die neben dem Haus wächst, grüne, grüne Wiese.


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017119.jpg)
Quarantäne-Hinweis         Die Gruppe -Das Gras beim Haus-                 Beginn des Ausmarsches
                                                       (oben)

Roskosmos hat 2010 diesen Song zur Hymne für die russischen Kosmonauten erhoben.
http://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A2%D1%80%D0%B0%D0%B2%D0%B0_%D1%83_%D0%B4%D0%BE%D0%BC%D0%B0  (ftp://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A2%D1%80%D0%B0%D0%B2%D0%B0_%D1%83_%D0%B4%D0%BE%D0%BC%D0%B0)    russischer Text bei Wiki
www.youtube.com/watch?v=2seJEwKPx7s[/url]]http://   [url=http://www.youtube.com/watch?v=2seJEwKPx7s#]www.youtube.com/watch?v=2seJEwKPx7s[/url]  (ftp://   [url=http://www.youtube.com/watch?v=2seJEwKPx7s#)             Die Gruppe Трава у дома  - Die Gruppe Gras beim Haus
www.youtube.com/watch?v=db3bxrkIqGQ[/url]]http://   [url=http://www.youtube.com/watch?v=db3bxrkIqGQ#]www.youtube.com/watch?v=db3bxrkIqGQ[/url]  (ftp://   [url=http://www.youtube.com/watch?v=db3bxrkIqGQ#)             Unterlegt mit Flugbildern

Die Begleitung auf der Fahrt im Bus, Ärzte und Journalisten werden noch schnell durchgewunken. Dann kommen sie, vorn die Stammmannschaft, dahinter die Doubles.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017120.jpg)
Journalisten                                                                                  ... und ihre Dressmen

Zum Greifen nahe kommen sie an uns vorbei, verbreiten eine Stimmung, als gänge es endlich zum langen Wochenende mit Brücken- und Feiertagen... Es sind vielleicht 25 m bis zum Bus und es geht für sie durch ein dichtes Spalier. Auch am Bus sind schon Kameras und Scheinwerfer bereit, die Angehörigen und Freunde stehen dort, die Helfer warten auf die Passagiere.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017121.jpg)
Zum Greifen nahe  (Ti)                                                Gewusel  am Bus
Die Stammmanschaft sitzt im Bus rechts, direkt im Blickfeld der Besucher der Verabschiedungs-Zeremonie aus Baikonur. Kotow ist besonders kreativ beim Verabschieden, per Fingerspiele lässt er sogar eine Taube aufsteigen. Die Fahrzeugkolonne fährt langsam los, biegt ab zu der Straße, die zum Kosmodrom führt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017122.jpg)
Fingerspiele                                                                                  Der Bus fährt ab
45.63457,63.325772

Allee der Kosmonauten
Eigentlich sind wir schon auf dem Weg hinter den Bussen der "Raumonauten" her, da tritt aus dem Dunkel ein Riese hervor und ... bittet sehr höflich, zur Geschichte des Hauses etwas sagen zu dürfen. Ein ausgesprochen freundlicher Riese, ...  nur der Turm von ZENKI ist noch höher, selbst die größten aus unserer Gruppe müssen nach oben schauen... Wir erfahren etwas über das Training und die wenige Freizeit der Raumfahrer, er zeigt uns wo sie untergebracht sind, ...er sagt: Sehen Sie vor uns... und wir müssen nach oben schauen.
Wir gehen mit ihm über den Appellplatz vor dem Haus, dort wehen aktuell die Fahnen Kasachstans, der USA, Russlands und Japans, ...gegenüber "wohnt" ZENKI...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017123.jpg)
Hier standen die Kosmonauten (A.W.)                         Flaggenparade
                                                                                  45.634763,63.325641

Nun kommt die Allee der Kosmonauten dran. Beginn ist in einer dunklen Ecke mit großen Blechkisten ? Es sind Zisternen, denn es ist die Steppe, in der man Bäume gesetzt hat.
Am Ende dieses Allee-Teils sieht man ein weisses Etwas aufragen, dort ist das PROTON-Denkmal. 
45.634281,63.330246
Der erste Baum wurde von Juri Gagarin gesetzt und man sieht ihm die 50 Jahre an.
45.634409,63.328878
Daneben der Baum von German Titow, ... die Frage, wo steht denn Jähn, kommt auf. Das war deshalb interessant, da S. Jähn uns einmal erzählt hatte, dass sein Baum eingegangen war. Nu, wot, sagt unser Riese und zeigt nach einem Stück Weg auf das Schild "Baum gesetzt von Jähn Sigmund (DDR) 1978", nur , wo ist der Baum. Es ist der Stängel hinter dem Schild, die Bäumchen haben es schwer in diesem Klima und kommen nicht alle fort. 

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017124.jpg)
Die Allee mit der Proton  (A.W.)                                          Baum gesetzt von Jähn Sigmund
                                                                                          45.63494,63.330066

Neben dem Bäumchen von Sigmund Jähn  finden wir unter anderen auch das von Thomas Reiter gesetzte...
An diesem Schild mit unserem Familiennamen müssen wir Gleichnamige der "Tante" Susann zu Ehren in Positur gehen.
Beim Zurückgehen kommt immer wieder einmal der Nachrichten-Turm von ZENKI zum Vorschein, nur hier gerade nicht... 45.634463,63.323744

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017125.jpg)
Treffen bei "Tante" Susann                                                     Vorwärts, wir müssen zurück!

Der spektakuläre Teil der Wanderung steht in 2 Stunden an, es ist kalt, der Himmel zieht sich zu. Auf geht's ...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: GG am 18. September 2011, 09:08:14
Link zum Lied: http://www.youtube.com/watch?v=2seJEwKPx7s# (http://www.youtube.com/watch?v=2seJEwKPx7s#).
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 27. September 2011, 20:47:36
Wandern zum Start
Warm anziehen - es wird kalt
Nach der Verabschiedung der Raumfahrer aus der Stadt wird es Zeit, dass wir uns ebenfalls auf den Weg machen. Draussen hat es angefangen bei unter Null Grad ganz fein zu regnen und wir werden zirka 4 Stunden in der Nacht im Freien sein. Da hilft nur sich warm anziehen, mehrere Schichten werden wohl die Kälte der Nacht standhalten. So sehen alle wie Teddys aus, als wir uns gegen 23:00 Uhr Ortszeit in der Hotellhalle treffen. Wo müssen wir hin, hierhin und dorthin, aha! Gut, wenn man einen Plan hat!
Der Herr von der NASA (wenigstens mit einem NASA Ausweis) ist ebenfalls recht gut eingepackt und er hat Fotosachen dabei. Er hat sicher das gleiche Ziel wie wir.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016265.jpg)
Nochmal in die Noten schauen...                                                   Sein Name steht unter den NASA Fotos

Als diese Bilder entstanden, waren Farben noch unbunt und die SD-Karten hießen noch Schwarz-Weiß-Film. Das eine ist vom SW-TV abfotografiert, der erste Deutsche war gerade in den Weltraum gestartet; das andere ist etwas älter und hat die CIA ein Flugzeug gekostet. Der Ort ist der gleiche, es ist der Startplatz, von dem 3 Stunden nach Mitternacht die Truppe, um die wir die Tage immer mehr oder weniger herum waren, in den Orbit starten wird.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016266.jpg)
Zufahrt zum Startplatz            45.920289,63.342125             Gagarins Start  (NASA/CIA)

Doch bevor es soweit ist, müssen sie die letzte medizinische Untersuchung hinter sich bringen und die nun endgültig bestimmte Start-Mannschaft angekleidet werden. Das geschied im Gebäude auf dem Platz 254, während wir auf der Tribüne uns einen Platz suchen um gute Fotos zu bekommen. Auf dem GE-Bild kann man diesen Bereich erkennen, wie auch den markierten Bereich, den die Mannschaft entlang geht und ihre Bereitschaft zum Start meldet.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016267.jpg)
Warten auf die Mannschaft             45.922677,63.300948               Der Abmeldeplatz

Sie sind angezogen, kommen zügig heraus, melden sich ab und weg sind sie.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016268.jpg)
Anzug "Sokol"                                                                     Bording.- Kommander- (Ausbildungschef)- Bording. (RK)

Bei diesem Tempo, bei dieser Kälte, bei diesem Gewusel soll man früh gegen 01:00 mit klammen Fingern gute Bilder bekommen. Meine Finger haben gestreikt, es waren nicht die Einzigen. Es sind trotzdem einige wenige Bilder und Videosequenzchen geworden, wie die Abmeldeprozedur oder die Ausfahrt der Mannschaft zum Startplatz. 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016269.jpg)
Noch ein Schritt                                                                   Ab mit Blaulicht

Die Raumfahrer, vorn Nogoshi, in der Mitte Kotow, hinten Creamer sind mit dem Bus kaum um die Ecke gebogen, da geht auch unsere Wanderung weiter.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016270.jpg)
Der wichtigste Bus zum Startplatz

Unser Bus steht gleich um diese Ecke herum auf dem Parkplatz für die Gäste. Von da aus fahren wir wieder ein Stück zurück und biegen am Standort der Historischen Häuschen und des Museums ab in der Richtung auf einen Funk-Turm zu.
Durch die vom Eisregen geschmückten Scheiben des Busses sehen wir nicht viel, gerademal das Asphaltband der Straße. Als der Weg dann nach rechts abbiegt, sehen wir kurz die Lichter des Startplatzes vorbeihuschen.
 Wir halten auf einem Parkplatz, steigen aus, schauen uns um, doch wo wir sind ist unklar - das ist eben nachts so.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016271.jpg)
Der wichtige Bus (unserer)...                                            ... mit uns zum Startplatz   

Um einige Gebäude herum kommen wir zu der "Zuschauertribüne", die noch relativ leer ist. Auf der Tribüne stehen Lautsprecher aus denen die Startvorbereitung von den einzelnen Stationen gemeldet werden, Zeitansagen kommen und Kommandos erteilt werden. Doch es dauert nicht lange und die Journalisten erobern die Tribüne, gut dass wir unsere Plätze schon gefunden hatten.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016272.jpg)
Die Presse-Tribüne         vorher            45.909921,63.331874       nachher

Sofort geht der Blick zu einigen Scheinwerfern am Horizont, dort steht in der Mitte die Rakete und "dampft". Mein Platz ist der in der Ecke hinter den japanischen Journalisten, ganz hinten, etwas im Dunklen. Während ich zur Rakete sehe, bemerke ich einige Blitze von dort. Da muss ich an den NASA Fotografen denken und richtig, er hat die Mannschaft beim Hochsteigen zum Aufzug fotografiert.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016273.jpg)
Betrieb auf der Tribüne                                                                        Die ersten 45m in den Kosmos zu Fuß

Die Entfernung von der Tribüne bis zur Rakete wird uns mit 1,7 km genannt. Nachts, bei dieser Witterung ist das schon eine Herausforderung an Mensch und Maschine.
Digitaler Zoom bringt garnichts, man kann trotz Befestigung am Geländer keine wackelfreien Bilder machen, nur der optische Zoom bringt brauchbare Bilder. Damit man sich ein Bild von den Dimensionen machen kann, ein Gruppenbild mit Rakete, die 50 m hoch ist.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016274.jpg)
Die Rakete "dampft"                                                            Gruppenbild mit der Rakete

Nachdem wir den Tribünenbereich erkundet, die Rakete zum wiederholten Male angesehen und die Einstellung der Fototechnik getestet haben, merken wir, wie die Kälte langsam an uns hoch kriecht. Mein Sohn und ich lassen unsere Stative und Taschen auf der Tribüne (als *, Platzhalter) und gehen zur Kantine. es sind nur wenige Meter, aber der Eisregen hat den kurzen Weg zu einer Rutschpartie gemacht. Ein japanischer Journalist vor uns zeigt Eiskunstlauffiguren... Einige Freunde von uns haben schon eher ein warmes Plätzchen gesucht, wir setzen uns zusammen, trinken (??? ? ????) Tee und Kaffee, essen eine Kleinigkeit und fachsimpeln etwas.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016275.jpg)
Kantine       45.909816,63.332051                    Ich, 'n Tee und ... ich ' Kaffee, ja, komplett...  (IL)

Dann kommt etwas Unruhe auf, die Journalisten gehen wieder zur Tribüne, wir auch...
Promi Wheeli    Während der Wartezeit auf den Start waren noch einige "Besucher" auf die Tribüne gekommen. Die Ersatzmannschaft hatte ja schon 2 Stunden frei. Douglas H. Wheelock (backup ISS Expedition 22 crewmember) stand hinter uns und verfolgte mit dick eingemummelter Begleiterin die Startvorbereitung und  .... den Start.  http://www.jsc.nasa.gov/Bios/htmlbios/wheelock.html (http://www.jsc.nasa.gov/Bios/htmlbios/wheelock.html)
(Hier möchte ich bei http://triggerpit.com/2010/11/22/incredible-pics-nasa-astronaut-wheelock/ (http://triggerpit.com/2010/11/22/incredible-pics-nasa-astronaut-wheelock/)  auf seine  unglaublich schönen Fotos hinweisen, besonders (27) Mittlerer Osten nachts , hier hat er sich bei seinem Flug schon mal den Rückweg angesehen).

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016276.jpg)
Wheeli mit Begleiterin                                                        Gut gelaunt warten "wir"
...wir auch, ... und fragen uns, wann es (endlich) losgeht ...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 11. Oktober 2011, 15:09:59
Wandern zum Startplatz
 ... 5 min nach dem Feuersturm

Während wir uns in der Kantine warme Finger geholt haben, wurden unter dem Starttisch die "heissen" Drähte gezogen. Im Video über den ersten digitalen Progress Start habe ich einige Sequenzen gerade darüber gefunden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015711.jpg)
Zünder reinschieben                                                                   Arretieren
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015712.jpg)
Zusammenfädeln                                                                 Anschließen     Fertig melden
Den eigentlichen Zünder am oberen Ende des Holzteils schiebt man tief, also hoch in den "Feuertopf", jede Brennkammer der Triebwerke bekommt ein solches Kreuz aus Holz angebracht. Vom Zünder aus geht der Sprengdraht herunter, wird gebündelt, mit Klebeband befestigt und auf die Schaltkästen an den inneren Armen unter der Tulpe gelegt und von dort aus gehen sie auf den Zentralen Schaltkasten über dem Starttisch (mit dem es einmal ein Problem gab). Ab jetzt sollte niemand mehr aus Langeweile an den Schaltern spielen....
[glow=red,1,300]Hold - измеритель нет[/glow]
So wie man uns gesagt hatte und es auch vorher gelesen hatten, sollte der Start 03:32 erfolgen. Mehr war nicht bekannt. Gegen 03:00 war eine Stationsabfrage zur Startbereitschaft, die zu uns auf die Tribüne mit übertragen wurde. Während ich diesen Abfragen und Antworten, die einige Zeit liefen, mehr oder weniger folgte, wurde ich plötzlich hellhörig, denn statt der Antwort "da" oder "jest" oder "gotow" kam eine Antwort "измеритель нет, измеритель нет" (ismeritel njet, ismeritel njet). Was soviel bedeutet, dass kein Messwert vorhanden ist. Ab da gab es die Anweisung von der zentralen Stimme, soweit ich es verstehen konnte, dass in 15 min das Ganze nochmal stattfindet. Was nu!?! Nach einer Weile kam die Entwarnung mit der offiziellen Startzeit 03:52, man hatte also den "Übeltäter" erwischt und zum Mitspielen gebracht.
Dann werden die Arbeitsbühnen nach rechts und links weggekappt. Nun wird nur noch nachgetankt und die Elektroverbindung zur Rakete gehalten.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015713.jpg)
Arbeitsbühnen - Halb unten                               Fast ganz unten                           Unten
Ortszeit 03:52 - die Zündsequenz geht in die ganz heisse Phase. Die Lautsprecher auf der Tribüne sind leise gedreht oder ganz aus. Doch die Beobachter aus dem inneren Kreis, die hinter uns stehen und die Journalisten, bekommen die Situation über Handy mitgeteilt.
Der Kabelmast schwenkt ab, es macht Wuschschsch... und der Startkomplex ist in ein rotes Licht getaucht.  Meine japanischen "Nachbarn" stimmen ein freudiges A...Aahaaa an, sie sind auf Sendung. Auch meine Kamera läuft, ich habe sie bis dahin unter der warmen Jacke versteckt, damit der Eisregen nicht schon vorher seine Spuren hinterlassen kann. Winterstarts und Winterlandungen(!) sind kein Zuckerschlecken (für die etwas jüngeren: it's no fun).
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015714.jpg)
Hinter uns hört man: Pojechali! Los geht's!
Aus dem Wuschsch... wird ein Fauchen und Donnern, die Rakete hebt sich und steht wenige Sekunden darauf auf einem fast 100 m langen Flammenstrahl. In dieser Zeit kann man das prasselnde Geräusch der Triebwerke mit dem ganzen Körper wahrnehmen, es nimmt ab, je höher und weiter die Rakete von uns ist, viel aber nicht.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015715.jpg)
Die Flamme wird weiß                                                 ... und ab geht es
Erst als die Rakete von unten in die Wolkenschicht eintaucht nimmt das Triebwerksgeräusch merklich ab. Dafür können die Kameras nicht mehr scharf stellen und wir nicht die Trennung der Aussenblocks von der Zentralstufe sehen. Doch der Lautsprecher auf der Tribüne geht wieder und gibt die Sekunden nach dem Start und die Aktivitäten, die von hier aus noch überwacht werden, bekannt. Aber sehen wäre schöner...
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015716.jpg)
Raketenfeuer und Eisregentropfen                                    Raketenfeuer im Wolkendunst
Von der Tribüne zur Rampe - wir wandern, wir wandern
Nach etwa 5  min heißt es - Bitte alle zum Bus - Wir fahren jetzt zur Startrampe. Wir schlittern zurück zum Parkplatz, steigen ein und wandern zum Gagarins-Start Platz 1. Der Bahndamm ist links von uns, vor uns, in der Dunkelheit kaum zu erkennen, der Eingang. Noch eine kleine Anhöhe hinauf und wir stehen neben dem Startturm.
Hier herrscht 15 min nach dem Start schon rege Betriebsamkeit, die Arbeitsbühnen sind schon wieder aufgerichtet, die Tulpe wieder geschlossen.
Die Feuerwehr steht noch da, der Tankzug wird, gerade als wir ankommen, weggefahren.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015717.jpg)
Ein freundlicher "Zug"                                              Wenn die Feuerwehr nicht wär...
 
Einige Leute von der Arbeitssicherheit halten den Zug nochmal an und dirigieren uns vor ihm vorbei auf die Mittelachse der Startrampe. Der Lokführer grüßt freundlich, ... und der Fotograf wird beim Fotografieren fotografiert. 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015718.jpg)
Das Foto vom Foto                                                   Hallo - Dobroje Utro (UT)
Ein weißer Strich, vor dem Feuerwehr-Auto, trennt den Arbeitsbereich der dort Beschäftigten vom "Besucher"teil ab.  Opasnaja Zona steht dort mit weisser Farbe auf grünem Grund, die meisten können lesen ... ;) . Hat man sich doch mal etwas zu weit vorgewagt, bekommt man nett geholfen und gesagt: Bitte nur auf den Strich gehen!    Iswenitje, 'Schuldjung, kommt gleich wieder vor.
Links neben dem Feuerwehrauto ist der Eingang zu den unter dem Starttisch liegenden Räumen zu sehen, eben kommt einer der Arbeiter wieder nach oben.
Überall in der Startanlage sind Arbeiter mit roten, gelb-orangenen und grünen Helmen im Bereich zu entdecken, einige sind in den Aufbauten zu erkennen, wie sie flexible Abdeckungen über Gelenke und Hydraulikteile anbringen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015719.jpg)
Der Strich mit Beschreibung                                                   Artisten am Hoch-Gerüst
Auch der Tank-Arm, der mit 4 gelben Ausgleichsgewichten, und der zuletzt abgeschwenkte Kabel-Mast, mit 2 gelben Ausgleichsgewichten, darunter, sind wieder in der Ruheposition, d.h. nach oben geschwenkt. Aber es rummelt und grummelt noch sehr stark am Turm, da arbeitet noch etwas! ...es ist der Drehmechanismus für den Startturm, der sich vorher in Schussrichtung befand und nun auch wieder in die Ruhe-(Null-)Lage, in Richtung zu den Schienen hin gedreht wird.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015720.jpg)
Auch ganz oben ist Betrieb                                                    Der ganze Sockel dreht sich
Der Aufbau der beiden Drehachsen und die Anordnung der beiden Versorgungsmasten, bei denen es auf das sichere Wegschwenken ankommt, hier noch einmal aus der Nähe.
Es gibt neben der Aussentreppe auch einen durch dicke Mauern geschützten Zugang nach unten.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015721.jpg)
Gewichte, Gelenke und Hydrauliken                                              Die Aussentreppen
Nach der Heimfahrt über teils spiegelglatte Blitzeis-Strassen kommen wir 10 Minuten vor um Sechs nach 24 Stunden wieder im Hotel an. Doch nur um den gepackten Koffer zu holen, ein "kleines" Frühstück zu sich zu nehmen und zurück nach Moskau zu fliegen. Doch erstens kommt es anders, und 2. als man denkt. Ein Schneesturm ...
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015722.jpg)
Zeiten sind relativ                                                            Wasserglasur bei -18°C

Die Rückreise hatte dann auch noch einige Überraschungen parad...



Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Alex am 11. Oktober 2011, 22:29:27
Danke für den Bericht bisher. da bekommt man ja direkt Lust auch mal dort hin, aber dann doch eher im Sommer  ;)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 12. Oktober 2011, 09:54:18
Den eigentlichen Zünder am oberen Ende des Holzteils schiebt man tief, also hoch in den "Feuertopf", jede Brennkammer der Triebwerke bekommt ein solches Kreuz aus Holz angebracht. Vom Zünder aus geht der Sprengdraht herunter, wird gebündelt, mit Klebeband befestigt und auf die Schaltkästen an den inneren Armen unter der Tulpe gelegt und von dort aus gehen sie auf den Zentralen Schaltkasten über dem Starttisch (mit dem es einmal ein Problem gab). Ab jetzt sollte niemand mehr aus Langeweile an den Schaltern spielen....

Der Zündmechanismus stammt wohl auch noch aus den 50ern ....  ;)
Robuste russische Technik !  ;D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: roger50 am 12. Oktober 2011, 12:52:51
Moin,

wieder ein schöner und informativer Bericht. Danke!  :D

Zum Zündmechanismus: gäbe es nicht die Photos, ich hätte es nicht für möglich gehalten.... ::)

Habe bisher nicht gewußt, daß die russische Technik soooooo "robust ( :-[)" ist. Na, immerhin braucht das niemand mit 'nem Streichholz zu machen... ;D

Ungläubige Grüße
roger50
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 12. Oktober 2011, 22:23:36
Moin, moin,  (hab ich beim Latein-Lehrer gelernt)...
Hallo roger50, auf die Schnelle noch ein Bild, auf dem man die Zündkabelführung sieht.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016105.jpg)

Die schwarze "Leiter" nach unten steht genau unter einem "Tulpenblatt" und ist für den entsprechenden Aussenblock verantwortlich.
... übrigens wird heute genau noch so im Berg- Tunnelbau und Abriss gesprengt, mit viel Draht ... und der Sprengmeister hier (auf dem Startplatz) heißt  dort  "Schiesser"...
Grüße von HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: roger50 am 15. Oktober 2011, 01:46:44
@HausD:

Vielen Dank.

Ja, ich kenne diese abwärtsgerichteten Ausleger von der Soyuz-Rampe im CSG (gesehen und berührt), habe sie aber immer für "Fixierungs"-Vorrichtungen der Blöcke A-D gehalten.

Frage mich inzwischen, warum "die Russen" nicht in den Jahrzehnten seit Einführung der R-7 elektrische/pyrotechnische Zünder in die Triebwerke der Bodenstufen eingearbeitet haben.  :o

Bei den Oberstufen klappte das doch auch. ;)

Wirkt auf mich archaisch und erinnert mich ein wenig an ein Video, bei dem ein chinesischer Arbeiter ca. 10 sec vor der Zündung der Rakete aus einer Tür des Starttischs heraustritt und dann gaaaaanz schnell wieder im Inneren verschwindet... ;D

Feurige Grüße
roger50
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 15. Oktober 2011, 13:21:55
Hallo roger50,
Zitat
Ja, ich kenne diese abwärtsgerichteten Ausleger von der Soyuz-Rampe im CSG (gesehen und berührt), habe sie aber immer für "Fixierungs"-Vorrichtungen der Blöcke A-D gehalten.
Dafür halte ich sie übrigens auch, insbesondere deshalb, da ich in einem der ROSCOS-Videos einen Arbeiter mit einer Handkurbel etwas tarieren gesehen habe. Das ist nach meiner Ansicht das Einstellen des Vorhalte-Winkels in Schussrichtung gewesen.
Mir ging es im Bild hauptsächlich um die Zündstrippen-Führung und hoffe, das auch habe zeigen können.
Bis demnächst HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 21. Oktober 2011, 17:52:45
Ruhe nach der Wanderung?
Nachwort

Wir waren wieder zu hause, nach etwas Ruhe wurden die Videos und Bilder heruntergeladen. Die Bilder, die von den Mitreisenden am Vortag gemailt worden waren, kamen in die entsprechenden Ordner. Wir haben uns bei ihnen zurück gemeldet.
Damit bin ich bei der Quellenangabe der Fotos:
-die nicht besonders gekennzeichneten Bilder stammen in der Hauptsache von meinem Sohn Matthias (Fotos)
  und von mir selbst (Fotos, Videobilder)
-die Bilder mit (A.W.), (U.T.) und (I.L.) stammen von den Reisegefährten A. Weise, U. Titscher und I. Lehmann
-die Bilder mit (RK) stammen von persönlich übergebenen oder von der IN-Seite geladenen Bildern von ROSKOSMOS
-die Bilder von der Energia zu Lebenszeiten stammen aus einem Heft, das ich vom RKK Energia erworben habe
-alle anderen Bilder und Grafiken stammen aus meinem mittlerweile digitalisierten Archiv.
Hier möchte ich auch allen nocheinmal für die freundliche Bereitschaft danken, mir die Bilder zu diesem Zweck zur Verfügung zu stellen.

Wie ich schon zu Anfang geschrieben habe, sollte es kein Fotoalbum werden, das man sich bei "Familien- oder Freundestreffen" mal wieder gerne anschaut. Es sollte gerade hier im Forum den "Gleichgesinnten" auch mehr geben als: hier bin bei der Rakete, da stehe ich auf dem Stein, dort hat Gagarin an den Bus gepi...t... Aus den bisherigen Reaktionen habe ich entnommen, dass die Art, wie ich es (auf Drängen einiger Bekannter) angegangen bin und gemacht habe, Anklang gefunden hat, was wiederum mich freut.

Es gibt auch Berichte von Baikonur, in denen die Dreckecken gesucht und vorgeführt werden. Diese und jene, die das nachmachen wollen, sollten sich das Reisegeld sparen und in der eigenen (nächsten) Großstadt einen Bummel zwischen Zentrum und Speckgürtel dieser Stadt machen, es ist billiger und sicher auch ehrlicher, wenn auch beschämender.
Wir waren auch in der Schule, der Internationalen Schule. Hier möchte man gern noch einmal zur Schule gehen. Und hier stehen Raritäten auf den Fluren:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016017.jpg)
Die Express-Kapsel, die auf der Proton geflogen ist.
Nun noch einige Worte zu den Museen die wir besucht haben. In jedem einzelnen hätte ich gut die doppelte Zeit bleiben können. 5 sec länger bei jedem der rund 5000 Ausstellungsstücke in einem Museum und man muss ein Zelt zum übernachten mit bringen...
Doch ein Ausstellungsstück aus der "Jurte" des Museums der Geschichte der Stadt Baikonur im Kulturhaus der Stadt 45.613129,63.305658   muss noch sein:
In dieser Jurte werden auch kasachische Gastmahle in Landestracht veranstaltet. Immer dabei ist das Baby, das friedlich in seinem Bettchen schläft.
Doch was ist das, was wir hier gezeigt bekommen? ? ? Weiss es jemand ?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016018.jpg)
Die Jurte             ....            und die rätselhaften "Dinger"
Wer es weiss, kann sich gerne melden - doch auch wenn es Fragen gibt, fragt! Es gibt nur zwei Möglichkeiten : Ich kann es beantworten oder es ist mir unmöglich...

Nun noch eine Linkliste mit                   
Bilder aus Baikonur (TMA 17! + 18)       
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?t=10842&postdays=0&postorder=asc&start=330 (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?t=10842&postdays=0&postorder=asc&start=330)
Internationale Schule   
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016019.jpg)
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?t=10842&postdays=0&postorder=asc&start=255 (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?t=10842&postdays=0&postorder=asc&start=255)
Startrampe mit Sojus                     
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588325#588325 (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588325#588325)
Rollout                                 
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588213#588213 (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588213#588213)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016020.jpg)  von  ???????? (LjudmilaL) bei NovKos

Historisches Museum Stadt Baikonur                             
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016021.jpg)
Historisches Museum Stadt Baikonur                             
http://www.buran-energia.com/blog/baikonur-cosmodrome-museum/ (http://www.buran-energia.com/blog/baikonur-cosmodrome-museum/)                 
Shubnikov - Erbauer des Kosmodrom                 
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=589469#589469 (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=589469#589469)
und des Treptower Ehrenmals
Museum Kosmodrom Baikonur
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016022.jpg)
Museum Kosmodrom Baikonur                         
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588751#588751 (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588751#588751)
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588349#588349 (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588349#588349)
                                                   
Kosmodrom Baikonur MIK 112                         
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588541#588541 (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588541#588541)
Baikonur Buran und Energia                           
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=594068#594068 (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=594068#594068)                   
Transportwagen Energia                               
 http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588964#588964 (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=588964#588964)
Sojus - Sicherheit beim Raumflug                   
http://www.buran.ru/htm/safetyf.htm (http://www.buran.ru/htm/safetyf.htm)
Buran Orbiter                                                 
http://www.buran.ru/htm/molniya5.htm (http://www.buran.ru/htm/molniya5.htm)                           
Enzyklopädie des Raumfluges                         
http://www.buran.ru/htm/mtkkmain.htm (http://www.buran.ru/htm/mtkkmain.htm)

Memorial Museum of Astronautics in Moscow  /  Raumfahrt Museum Moskau
http://www.space-museum.ru/ (http://www.space-museum.ru/)

Das soll es zu "Wandern in Baikonur" von mir erst einmal gewesen sein, es hat mir wieder Spaß gemacht, im "Rucksack" zu kramen. ...und erst recht heute, an dem SOJUS aus AMERIKA gestartet ist! 
Bis bald HausD


Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 24. Oktober 2011, 01:08:47
Doch was ist das, was wir hier gezeigt bekommen? ? ? Weiss es jemand ?

Sieht aus wie Friedenspfeifen   :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 24. Oktober 2011, 08:39:20
Hallo fl67,
mit Frieden hat es etwas zu tun - doch eher mit häuslichem...  Gruß HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Swesda am 25. Oktober 2011, 01:48:51
Ich hab ne russisch-kasachische Freundin, die ich mal fragen kann. ;-)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: jakda am 25. Oktober 2011, 07:49:47
Hallo fl67,
mit Frieden hat es etwas zu tun - doch eher mit häuslichem...  Gruß HausD

da es sich wahscheinlich mehr um den seelischen Friden und die Inspiration handelt...

Ein Bekannter von mir kommt aus Dagestan und hat in Kasachstan studiert.
Er mein, das bestimmte 5-blättrige Teesorten dort an jedem Straßenrand wachsen, und da man Tee,
speziell solchen, auch gut rauchen kann...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 25. Oktober 2011, 07:54:01
Ich hab ne russisch-kasachische Freundin, die ich mal fragen kann. ;-)
...wenn sie mit dem Leben in der Jurte vertraut ist und nachts gern durchschläft, könnte das helfen...      Gruß HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 25. Oktober 2011, 07:58:45
...an jedem Straßenrand wachsen, und da man Tee, speziell solchen, auch gut rauchen kann...
... mit Feuer werden die "Dinger" eher nicht in Verbindung gebracht, sonst ist die Zweckerfüllung futsch und der Unfrieden da. Eher mit Wasser...      Gruß HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: jakda am 25. Oktober 2011, 09:37:08
da fällt mir nur das Bild dieser Kasachischen "Kneipe" ein...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015951.jpg)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 25. Oktober 2011, 15:18:23
Hallo Freunde,
keine Kneipe, keine Shisha, eine Flasche ist schon öfter mal beteiligt.
Aber eher in der Jurte... und es wird im allgemeinen nur ein "Ding" gebraucht und benutzt.
Manchmal aber auch zwei, dann ist die Freude in der Jurte groß.
(Es gibt auch eine weit, weit entfernte Parallele zur Raumfahrt) 
Also, zurück in die Jurte,  ... nicht die Gedanken vom Wasser lassen!
Gruß JurteD HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 29. Oktober 2011, 13:58:49
Es ist schwer, ich weis, daher noch das Bild von oben, nur etwas größer.
Dort sieht man die "Dinger" und auch den/die Benutzer/in...
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015883.jpg)
Hallo Ralph, nichts verraten... Gruß HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 06. November 2011, 20:01:16
Zitat
Dort sieht man die "Dinger" und auch den/die Benutzer/in...
Es war auch für uns schwer den Zusammenhang zwischen diesen aus Holz gedrechselten Teilen aus der Wiege des Babys und der Nachtruhe seiner Eltern herzustellen. >:(  ???   
Es sind Wasserleitungen...
...doch für die Entsorgung, ... , wie es sich manche Raumfahrer Astro/Kosmo/Spacio/Taiko-Nauten wünschen würden, wenn sie stundenlang da liegen und auf den heissen Start warten müssen...
So viel dazu   von HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 10. November 2011, 23:06:08
... Es ist immer wieder interessant, wie viele Bilder ich von Dir noch nicht kenne .....
 ;)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 11. November 2011, 15:03:56
Hallo Freunde,
 @F-D-R das glaube ich gern, denn viele Bilder sind aus meinen "Wackelbildern" (Video) herausgenommen, die Fotos, die Du kennst,  stammen fast alle von Matthias.
 @ alle : die "Dinger", die uns von der netten Dame in der Jurte gezeigt werden, sind Wasserleitungen. Das hatte ich schon gesagt, aber sie gehören zum Entwässerungssystem der Kinderschlafstätte, manche nennen es "Trockenlegen" von Babys und Wiege. Die gezeigten Holz"pfeifchen" Teile werden in die Windel eingelegt und dabei genau an den "Wasserspender" ange"flanscht".
Unsere Übersetzerin hatte davon wohl auch keine richtige Ahnung, bei der Erklärung :...das ist für die Jungen und das ist für die Mädchen, ....musste sie wie eine 12-jährige kichern und wurde rot dabei.
Das lange Teil ist das Abflussrohr, das durch die Matratze hindurch gesteckt wird. So bleibt das Bettchen trocken, die Windel im wesentlichen auch, die Nachtruhe ist gesichert, ... es sei denn das Kleine wälzt sich stark umher...
Damit schließe ich den Beitrag von meiner Seite aus, doch wenn es Fragen geben sollte, s.o., gerne doch... HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Gertrud am 20. November 2011, 16:25:54
Hallo HausD,

jetzt habe ich noch einmal den ganzen Spaziergang in aller Ruhe im Zusammenhang genossen. :)

Vielen Dank an Dich,
das Du es uns möglicht hast,
diese faszinierende, uns doch unbekannte, Welt durch Deine Augen zusehen.

Über das Teilhaben lassen
haben ich mich sehr gefreut. :)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: semjorka am 01. Dezember 2011, 18:04:36
...ganz Klasse-Berichte. Da werde ich richtig Grün vor Neid ! :)

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 01. Dezember 2011, 20:12:27
...ganz Klasse-Berichte. Da werde ich richtig Grün vor Neid ! :)
Als Danke von mir ein Stück Semjorka: auf grünen Wagen die Spitze der Blocks B W G D in "maschinengrau", kurz nach der Lieferung im MIK 112, wo sie dann zur nächsten Sojus-Trägerrakete zusammen gebaut werden...
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017113.jpg)
Über den Knuppel -links- wird der Schub des Boosterblocks auf den Zentralblock A gelenkt, so groß wie eine Faust...   von HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: -eumel- am 02. Dezember 2011, 03:12:16
Wow, das habe ich noch nie so im Detail gesehen!
Ist das die Stelle, die den stärksten Druck aushalten muss?
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 02. Dezember 2011, 08:01:02
Wow, das habe ich noch nie so im Detail gesehen! Ist das die Stelle, die den stärksten Druck aushalten muss?
Stell Dir vor, das Gesamtpaket fliegt waagerecht nach links durch die Halle, bitte nur vorstellen !  ;D !
Dann ist der faustgroße "Knuppel" (natürlich ohne die rote Schutzkappe) und der rechts davon liegende zylindrische "Hals" (hier auch noch mit der kleinen roten Halskrause geschützt) für die Kraftübertragung des Boosters verantwortlich.
Im Stillstand vor dem Start hängen dort (sehr) rd. 70 t Masse am Zentralblock, 4x, und in der "Tulpe".
Das Haltegeschirr am unteren Ende der Gesamtrakete hat "lediglich" die Aufgabe, ein Ausbrechen eines einzelnen Boosters zu verhindern. Der Kraftfluss erfolgt über dieses (s.Bild vorh.) Kugelgelenk mit dem Hals.
Das Lösen der Booster nach dem Brennschluss erfolgt über Pyro-Trenner und Wegblasen der Boosterspitzen vom noch laufenden Zentralblock. Sie kippen dann oben nach aussen weg... (Frag doch mal F-D-R beim BRStt, er weis dazu auch einiges)   
Mit den Besten Grüßen HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 25. Dezember 2011, 23:27:38



Obwohl ich befangen bin ... gebe ich diesem Beitrag von HausD ein großes Bienchen ins Muttiheft !
Auch kosmische Laien kommen hier voll auf ihre Kosten und Kostproben !

Ich wünsche Euch und dem Wanderer noch ein außerordentlich gesegnetes Restweihnachten.

Guan


Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 04. Januar 2012, 11:20:12
Im Neuen Jahr, in das ihr hoffentlich gut gekommen seid, habe ich mir noch eine Frage gestellt:
Hat jemand die GE Koordinaten-Angaben im Beitrag ausprobiert?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017106.jpg)
z.B.:  45.909816,63.332051        in das Suchfeld hinein kopiert   ???  :) ???
HausD         
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 04. Januar 2012, 12:59:40
Im Neuen Jahr, in das ihr hoffentlich gut gekommen seid, habe ich mir noch eine Frage gestellt:
Hat jemand die GE Koordinaten-Angaben im Beitrag ausprobiert?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up017106.jpg)
z.B.:  45.909816,63.332051        in das Suchfeld hinein kopiert   ???  :) ???
HausD       




Hallo HausD,

auf Deiner Beispielkoordinate sehe ich ganz deutlich einen nächtlich frierenden HausD, wie er versucht, seine Kamera zu enteisen ...


Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: jok am 06. Januar 2012, 18:34:34
Hallo,

Zum Start von Sojus TMA-17 habe ich noch dieses Video gefunden:

Nach Baikonur zum Start von Sojus TMA-17 (http://www.youtube.com/watch?v=r-32Eyh_lDg#)

@HausD
...ist das Video von deiner Reisegruppe?

Schön die Stimmung zu erleben wenn die Kosmonauten sich auf den Weg zum Startkomplex machen.Mit der Musik wirkt es etwas gelöster und nicht so protokollmäßig wie bei den damaligen Space Shuttle Flügen  ;)

gruß und schönes WE
jok
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 06. Januar 2012, 18:41:44


Hallo Jok,

auch ich kann bestätigen, daß es jenes Video von der Reise ist, an der unter anderem HausD und ich teilnahmen.

Guan


Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 09. Januar 2012, 07:31:42
Na... da werden sich Anja und Sören aber freuen, dass ihr Video jetzt auch diese heiligen Hallen erreicht hat.  ;)
Wieviel ehemalige Reisende melden sich den hier noch? Inzwischen sind wir ja schon drei.  : :D
.........
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Baikonur am 23. Juli 2012, 06:29:11
Нallo HausD!
Deine Berichte über Baikonur sind einfach Klasse! Aber das ist sehr schade, dass ich nicht wusste, dass ihr bei uns wart, sonst würde ich euch zu mir nach Hause einladen  :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 24. Juli 2012, 15:37:33
Ist alles noch möglich....... !   :)
Wenn auch nicht dieses Jahr ;)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Baikonur am 25. Juli 2012, 07:01:03
Наllo Andreas!
echt, ihr habt mehr Sachen als ich in Baikonur gesehen  ;) Schöne Fotos, schöne Berichte! Und wenn ihr oder noch jemand nach Baikonur kommen möchte, herzlich willkommen! helfe ich euch gerne, egal bei welchen Situationen, und nicht nur in Baikonur sondern in Moskau auch, da ich genug Freunde habe.
Grüße
Oleg.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 25. Juli 2012, 07:37:40
Wir kommen bestimmt einmal auf das Angebot zurück.  :)
Hier noch eine kleine Ergänzung zum "Wandern in Baikonur".
http://freunde-der-raumfahrt.de/page15.php (http://freunde-der-raumfahrt.de/page15.php)
До свидания
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 25. Juli 2012, 14:39:42
.


Nun, bisher gab es kosmische Wunschvorstellungen für einen erneuten AusFlug nach Baikonur.

Und hier ein paar unkosmische Wünsche ...

Kein Blitzeis ... http://fav.me/d2iao9s (http://fav.me/d2iao9s)
Vorführung am lebenden Objekt ... http://fav.me/d2hvsxr (http://fav.me/d2hvsxr)
Reiten auf wilden Tieren ... http://fav.me/d2g6bg4 (http://fav.me/d2g6bg4)
und noch eine Vorführung am lebenden Objekt ... http://fav.me/d2i0oit (http://fav.me/d2i0oit)

Пока - Guan


.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 14. August 2012, 15:47:39
Hallo Freunde,
nach Überwindung einiger "mystischer" Hindernisse, habe ich soeben die Bilder dieses Berichtes in fast Original-Größe in die Medien-Galerie geladen. Dabei habe ich versucht, die Größe der Bilder nicht über die vorgegebene Grenze ufern zu lassen, ich hoffe, es ist mir (immer) auch gelungen.
Danke hier an Klaus und Tobi, die mir eine gute Hilfe waren (und hoffentlich auch bleiben) !!!

Eine kleine Korrektur zum linken Bild, das einzeln in der Medien-Galerie gleich zu Anfang steht:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015525.jpg)
Es ist noch auf dem Moskauer Flughafen DOMODEDOWO entstanden und fordert zu Registrierung/Checkin nach BAIKONUR mit Ural-Airlines auf (s. auch hier, http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10086.msg193623#msg193623 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10086.msg193623#msg193623) , dem Anfang des Berichtes).
Nicht, dass jemand meint, das wäre schon in Baikonur - da sind wir erst 8(-3) Stunden später...  ;)

Das Bild und die Bilder mit der Unterschrift (waren die ersten Bilder im Album Baikonur) :
 Baikonur Karte 1   - zeigt den Stadtplan von Baikonur
und das mit der Unterschrift  :
 Baikonur Karte 2   - zeigt das Gelände des Kosmodroms Baikonur

Zu den neuen Bildern:
Es sind neben den Fotos auch eine Reihe Serien-Fotos sowie Video-Bilder enthalten, was man bei großer Vergrößerung dann schon erkennt. Doch ich habe auch diese Bilder mit in die Medien-Galerie gestellt, zeigen sie doch hier und da noch Einzelheiten, die in den Bildern des Beitrages nicht mehr zu erkennen sind.
Die Bilder des Beitrags, die ich in der Original-"Kleinheit" verwendet habe, erscheinen in der Medien-Galerie nicht noch einmal.

Das Album heißt einfach nur : Baikonur  
und ist unter                        : Veranstaltu­ngen/Events/Reiseberich­te  
zu finden.

Hier der Link  zum Album              Baikonur  (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=213)

Das Nach-Sortieren der vielen Bilder für das Hochladen und das Suchen nach den richtigen Bildbeschreibungen hat mich die Reise ein 2 (+n)-tes mal erleben lassen.

Hoffentlich habt ihr auch ein wenig Freude an den (Original)-Bildern vom "Wandern in Baikonur",

das jedenfalls, wünscht Euch mit den Besten Grüßen - HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 06. Oktober 2012, 16:14:03
Platz 250 in 3D
Das 3D Fieber geht gerade um, nun bin ich auch von ihm angesteckt worden!  ::)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027404.jpg)

Dieses Bild habe ich aus zwei Serienbildern erzeugt, die aus dem Bus im Vorbeifahren an der ehemaligen Startanlage gemacht wurden und somit den Ortsversatz für das linke und rechte Auge darstellen.
Der Vorteil dieser als Einzelbild "toten" Aufnahme ist:
es laufen draussen noch keine Leute verquer im Bild umher  und
die Anlagen sind auch nicht mehr in Bewegung.

Meine Erfahrung beim Ansehen des Stereo-Bildes rot-cyan ist, dass ich aus der Entfernung von 1m und mehr vom BS das Bild sehr gut räumlich empfinde.

Gruß, Haus3D

Edit: An Platz 110 sind wir so nahe nicht vorbeigefahren, es ist Platz 250!
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: alswieich am 06. Oktober 2012, 23:31:55
Mahlzeit!

Platz 250 in 3D
Das 3D Fieber geht gerade um, nun bin ich auch von ihm angesteckt worden!  ::) ...
So wie es aussieht muss ich dir eine schreckliche Mitteilung machen: Es ist wahrscheinlich nicht heilbar. Mich hat es um 1970 herum erwischt. Zum Bild habe ich einen Kritikpunkt: Das Bild ist zu stark komprimiert. Deshalb sind viele Geister zu sehen (in Fachkreisen auch Ghosts genannt). Probiere es zu Hause aus und speichere mal das Bild als BMP-Datei ab. Du wirst einen deutlich sichtbaren Unterschied erkennen. Bei 3D-Bildern ist es enorm wichtig JPG-Dateien mit hoher Qualität abzuspeichern (also möglichst über 90 %). Ich speichere sie z. B. mit 95 % ab. Der Up-/Download dauert natürlich länger, aber...
Aber auf jeden Fall danke für die Bereitstellung des Bildes. Gerne mehr davon! Und bei Farbbildern auch sehr gerne als MPO (https://de.wikipedia.org/wiki/Multi_Picture_Object)-Datei.

Gruß
Peter
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: NCC1701 am 06. Oktober 2012, 23:54:57
...
Deshalb sind viele Geister zu sehen
...

So sagt man also Danke hier?

MAN, was seid ihr alle Facebook geschädigt....


DANKE an HausD für die tolle Arbeit!
Und ich habe nicht einmal die notwendige 3d-Brille...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: -eumel- am 07. Oktober 2012, 00:55:06
Hallo Haus3D! :D

Gute räumliche Wirkung in Deinem Stereo-Bild.
Für diese Entfernung zum Objekt ist die Basis von 1m offenbar gut.
Nur die Qualität der Ausgangsbilder ist nicht gut.
Wie Peter schon schrieb handelt es sich dabei bestimmt um Komprimierungsfehler.

Aber das Stereo-Bild ist gut und es war eine gute Übung.
Jetzt erwarten wir gespannt die nächsten Geister 3Ds von Haus3D! :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: alswieich am 07. Oktober 2012, 01:09:00
... Nur die Qualität der Ausgangsbilder ist nicht gut. ...
Nein, falsch verstanden. Ich meine nicht die Qualität der Quellbilder sondern die Ausgabequalität des fertigen 3D-Bildes. Die Geister entstehen erst bei der Ausgabe der Anaglyphe. Im Programm  StereoPhoto Maker (http://stereo.jpn.org/ger/stphmkr/index.html) kann man zum Beispiel zusätzlich zur allgemeinen Bildqualität des JPG-3D-Bildes den Punkt "3D kompatible Kompression" zur weiteren Minderung der Geister aktivieren (sehr empfehlenswert).
Nicht nur dein erstes (?) 3D-Bild gefällt mir sondern auch die anderen Wanderbeiträge hier. Sehr interessant!

Gruß
Peter
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 07. Oktober 2012, 08:34:55
Hallo -eumel- und alswie ich,
es freut mich, dass der 3D-Effekt meines 2. Stereobildes eueren "kritischen" Augen standgehalten hat. Mein erstes Stereobild habe ich noch auf S-W-Umkehrfilm mit eigener Doppel-Entwicklung gemacht -erst Dunkelkammer, dann Balkon für die Zweitbelichtung... (weitere Infos findet ihr bei Wiki  ;) ).

Zur Bildqualität:
Es sind Bilder,
... die im Fahren mit der Serien-Funktion gemacht wurden. Das heisst, meine Stereobasis wurde durch die Fahrgeschwindigkeit des Busses/die Zeit des Abstandes der beiden brauchbaren Serienbilder bestimmt. Die Serienbilder haben das Format 2592 x 1944, daraus konnte ich nach der Justage in der Waagerechten ein "Original"-Stereobild mit dem Format 2415 x 1865 erzeugen. Für das gepostete Stereobild habe ich es jedoch auf 40 % reduziert - 966 x 746 -
... und durch die Scheiben des Busses hindurch. Diese waren zwar am Hotel früh gegen 07:00 noch schön geputzt, doch nach ca. 50 km Wüstenstraße, zwar Asphalt - doch immer mit dem Sand aus der Steppe und zu einer Zeit gegen 14:00 -15:00, war vom Glanz der Scheiben nicht mehr alles da.

Doch, ihr habt mich ermutigt, das "große" 100% Stereo-Bild hier auch zu zeigen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027403.jpg)

... und hoffe auf dein Urteil -eumel-, dem ich nachträglich zum Geburtstag Alles Gute wünsche!

Bei der Gelegenheit: Achtet doch mal auf die Spiegelbilder in den Busscheiben... ich sehe sie schön ausserhalb des Busses in der Luft "schweben".

Gruß, Haus3D

@NCC1701 : Vielen Dank für den Versuch mich zu verteidigen!
                    Die beiden "Poster" kenne ich gut genug, um zu wissen, dass sie ehrlich sind und zu einer Sachfrage geantwortet haben. Sie sind seid Jahren im Forum für ihre konstruktive Art bekannt, ... und beliebt!
                    ... und ich bin schwer zu beleidigen, bin ein MassivHaus  :D ! Gruß, HausD

 
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: -eumel- am 07. Oktober 2012, 18:17:04
Na das sieht doch schon besser aus! :)
Danke für das Bild in Originalgröße!
Ich liebe große Bilder! Bilder "leben" vom Format! :D
Auf großen Bildern kann man viel mehr erkennen, kann sie bearbeiten, hineinzoomen, oder verkleinern - je nach Bedarf.
Allerdings werden dabei auch die Fehler mit vergrößert.

Manche mögen die Geister stören, die beim großen Kontrastumfang neben den dunklen Türmen am hellen Himmel erscheinen.
Das ist neben den Farbverfälschungen einer der Nachteile von Anaglyphen und wohl nie völlig auszuschließen.
Rechtes und linkes Bild werden bei der Bearbeitung eingefärbt (Rot & Cyan).
Wenn die Färbung der Brillengläser/folien nicht 100%ig mit der Bearbeitung übereinstimmt,
kann die jeweilige Farbe nicht vollständig absorbiert werden - bleibt ein kleiner Rest: Die Geister.
Wir erinnern uns: Als wir die Brille kauften, sollte sie möglichst billig sein. ;)
Fotografen unter uns wissen aber, dass gute Filter aufwändig herzustellen und deshalb teuer sind.

Die Reflexionen in den Busscheiben werden Dich immer an die Aufnahmesituation erinnern.
Wenn man die kennt, gehört das zum Bild.
Vermindern kann man das eventuell durch einen Polfilter vor dem Aufnahme-Objektiv.

Störend empfinde ich den Fensterfehler im vorderen Bereich.
Für diesen Entfernungsbereich war die Basis - der Kameraabstand zwischen den beiden Aufnahmen zu groß.
Jedoch war diese Basis für die Türme perfekt, sodass die in prächtiger Tiefe erscheinen.
Das gefällt mir an diesen Bild besonders.
Der Vordergrund ist eigentlich nicht wichtig - den würde ich einfach abschneiden, mit samt Fensterfehler.

Im übrigen sind Stereo-Bilder wie andere Dinge im Leben auch: Kompromisse.

Toll finde ich Deine Idee, aus den Serienaufnahmen aus dem fahrenden Bus Stereo-Bilder zu machen.
Ich freue mich schon auf weitere Stereos von Dir.

 
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 07. Oktober 2012, 21:51:28
Da freu ich mich!
Ich hab ja nun schon eine Menge gemacht!  2! Also : 2 x das gleiche...  :)

Beste Grüße, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 10. Oktober 2012, 10:17:36
Transportwagen der ENERGIA in 3D

Hinter der Halle des MIK 112

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027401.jpg)
Hinter der Halle des MIK 112 tauchen die beiden Transportwagen der Energia auf.
Die Blickrichtung ist bei diesem Bild SSO und man schaut auf die Nordseite des Hallenkomplexes des MIK 112, das rechts noch zu sehen ist.
Im Hintergrund links ist die Sojus-Startrampe, Gagarin's Start zu erkennen, dort ist die Sojus TMA-17 schon einen Tag vorher von dieser Halle aus hinge"rollt" und aufgerichtet worden.
Die Straße, die neben der Bahnlinie entlang führt , geht geradeaus weiter zu den ehemaligen Startplätzen der Energia. Wir werden einige Zäune weiter nach rechts abbiegen und über die Bahnlinie hinweg zu den abgestellten Transportwagen fahren; ganz vorn am Bildrand sieht man die Fernheizleitungen, die sich das gesamte Gelände an den Straßen entlang ziehen.

Menschlein vor einem Transportwagen

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027402.jpg)

Die zwei Menschen vor dem Transportwagen kennt ihr, wenn ihr das Video weiter vorn (von Anja und Sören) gesehen habt. Falls sie das Bild entdecken: Beste Grüße von mir "in den Raum gestellt" !!
Die nördlichen 2 Hallen des MIK 112 sind wirklich im Hintergrund zu sehen, auch, dass das Dach damals noch zerstört war und an der Wiederherstellung gearbeitet wird.
             -----------------------
Nocheinmal zur Erinnerung: Die Bilder sind Filmbilder aus dem Bus im Fahren heraus oder ohne Stativ, aus der Hand gemacht! Es sind keine mit Stereokamera erzeugten Bilder... Die Bilder sind aus dem Stream mit einem semiprofessionellen Programm gewonnen worden, mit der Foto-Funktion des VLC-Players geht das Stereo-Puzzlen leider nur schlecht bis garnicht..
Den Unterschied zwischen "aus dem fahrenden Bus" und "Freiluft" ist in den beiden Bildern sicher zu erkennen: Das untere Bild hat eine wesentlich höhere Schärfe als das im Fahren gemachte obere.
Ausserdem habe ich nocheinmal auf die Auflösung der Videokamera bei der Aufnahme geschaut: Es war nicht Full-HD (nur 1440) eingestellt - wohl weil die SD-Karte damals nicht gereicht hätte...

Beste Grüße von Haus3D,

 (an alle die die Brille aufhaben)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: -eumel- am 10. Oktober 2012, 10:54:23
Prima! :D
Mag sich noch jemand finden, der ein Paar Geister sieht.
Das nehme ich gern in Kauf für die ersten Stereo-Bilder, die ich je von diesen Anlagen gesehen habe.
Mir gefallen die 3Ds. Sie haben eine gute Tiefe.
Die Arbeit hat sich gelohnt, die passenden Einzelbilder aus dem Video zu fischen.
Hast Du noch mehr davon?

Nur um völlige Klarheit zu haben:
Der Energia Transportwagen diente dem Transport und dem Aufrichten des mächtigen Buran-Trägers?
In der Halle mit dem eingestürzten Dach wurde Buran zerstört?


(an alle die die Brille aufhaben)

Yeah! 8) ;D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 10. Oktober 2012, 13:30:33
Ja, ja und ja!

Das mit den Geistern ist u. a. eine von mir kaum zu beherrschende Frage der "Original"-Bilder, wie ich nach einigem probieren festgestellt habe, und andererseits natürlich durch Peters hilfreiche Tipps zu Größe und Kompressionsgrad wesentlich verbessert worden.

Genau in den Hallen hinter den zwei Hangartoren hat sich das Unglück abgespielt.
Es war bei Dach-Reparaturen, offenbar ein Teerbrand, der das Dachtragwerk in seiner Festigkeit zerstört hat, das sich nicht mehr tragen konnte und auf die einzige Buran, auf eine fertige Energia und auf einige Menschen aus dieser Höhe herabgestürzt ist.

Auf dem Transport-Wagen lagen die Energia mit der Nutzlast Buran und vorher Poljus.

Gruß, zwischendurch, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: alswieich am 10. Oktober 2012, 14:19:32
Mahlzeit!


Danke für die Bilder! Wobei ich beim unteren keinen 3D-Effekt feststellen kann. Ich sehe leider nur ein 2D-Bild, das sich etwas hinter dem Monitor befindet. :-[
... Es war nicht Full-HD (nur 1440) eingestellt - wohl weil die SD-Karte damals nicht gereicht hätte...
Je nach Kamera kann man das tatsächlich einstellen. Bei verschiedenen Kameras ist es aber auch konstruktionsbedingt. Der Aufnahme-Chip hat dort nur 1440 x 1080 nichtquadratische Pixel. Das nennt sich auch Full-HD, weil sich dieser Begriff auf die Anzahl der Zeilen bezieht. Da wird bei der Herstellung Geld gespart. Und natürlich auch bei der daraus resultierenden Dateigröße. Das Ganze nennt sich anamorphe (https://de.wikipedia.org/wiki/Anamorphe_Bildaufzeichnung) Aufnahmetechnik. Die auf der ISS eingesetzten Canon-Videokameras nehmen übrigens auch nur anamorph auf. Heutzutage können aber selbst Billigkameras in Händys Vollbildvideos mit 1920 x 1080 Pixel aufnehmen. Aber die haben dann wieder andere Nachteile...

Das ist aber alles egal. Bitte weiter nach Stellen in Videos suchen, aus denen sich 3D-Bilder machen lassen. *vorfreu*


Gruß
Peter
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 10. Oktober 2012, 22:46:30
Hallo,
zum
... Wobei ich beim unteren keinen 3D-Effekt feststellen kann. Ich sehe leider nur ein 2D-Bild, das sich etwas hinter dem Monitor befindet. ...
muss ich sagen, dass ich ihn sehe, auch in der Tiefe, doch mein Sohn nüscht sieht.
Dass das Bild im Stereo-Effekt so flach ist, kommt daher, dass die Personen sich bewegen und nur ein Schlüsselbild lang stillstehen.
Nehme ich 2 oder mehr Schlüsselbilder Abstand, dann werden aus den Leuten leider "Geister".
Daher habe ich mich für den Ameisen-Augen-Abstand entschieden.
Durch den Schwenk im Film gibt es leider auch keinen markanten Vordergrund, der den 3D-Effekt stärker prägen könnte.
Nun zur Kamera, ...
Zitat
... Bei verschiedenen Kameras ist es aber auch konstruktionsbedingt. Der Aufnahme-Chip hat dort nur 1440 x 1080 nichtquadratische Pixel...
... die hat u. a. auch das Format 1920 x 1080 Pixel, das auch vom Schnittprogramm richtig erkannt wird. Sie lässt sich aber reduzieren, warum ich es getan habe, keine Ahnung mehr... ich weis nur noch, dass sie "schweineteuer" war, als ich sie gekauft habe...

Aber klar doch, dass ich weiter suche, aber ich hab auch einen Ordner "NIX" eingerichtet in dem schon einige Bilder liegen, von denen ich überhaupt keinen Effekt bekommen habe. Doch einige Bildpaare sind auch, nach meinem derzeitigen Maßstab, sehr gut geworden.

Beste Grüße, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: -eumel- am 11. Oktober 2012, 00:54:14
Wobei ich beim unteren keinen 3D-Effekt feststellen kann. Ich sehe leider nur ein 2D-Bild, das sich etwas hinter dem Monitor befindet.
Hmm, jetzt habe ich mir das nochmal in Ruhe angesehen und sehe jetzt auch nur wenig tatsächliche Tiefe.
Habe mich da heute Vormittag in Eile etwas täuschen lassen.
Durch die Perspektive des Objektes kann man die Tiefe bereits im 2D-Bild erahnen:
Die beiden Personen im Vordergrund, der lange Blick an der Seite des Transporters entlang - und die Halle muss dahinter sein.
Das weiß unser Auge/Gehirn aus Erfahrung.
Tatsächlich zu sehen ist der 3D-Effekt nur flach.

Ich war aber durch das eigentliche Objekt gebannt: Den gewaltigen Transporter.
Ich stellte mir die Kräfte vor, die die Hydraulik-Zylinder aufbringen mussten, um diese mächtige Konstruktion mit der riesigen Energia samt Booster und Orbiter nach oben in die Senkrechte zu stemmen. Gigantisch!
Und der historische Ort hielt mich auch im Bann.

Der mangelhaft 3D-Effekt resultiert zweifellos aus der fehlenden Parallaxe.
Für ein Stereo-Bild ist ein seitlicher Versatz der Kamera zwischen den beiden Aufnahmen erforderlich.
Offenbar hast Du die beiden Aufnahmen aus einem Kamera-Schwenk entnommen.
Beim Drehen der Kamera war der seitliche Versatz zu gering.
Peter sagt, 6,5 cm sollte der Abstand der beiden Aufnahmen betragen, denn das ist unser Augenabstand.

Beim Bild aus dem fahrenden Bus war die Parallaxe gut, weil sich der Bus zwischen den beiden Aufnahmen seitlich bewegte.
Aber ein Kamera-Schwenk reicht dafür nicht aus.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 11. Oktober 2012, 07:12:16
Der fotografierte Fotograf
Gerade eben habe ich die Freigabe für dieses Bild bekommen.
Es ist "Guan" in Baikonur als er Bider vom Denkmal für die Sojus (und auch von unserer Reisegruppe) macht:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027396.jpg)

Das Doppelbild stammt auch wieder aus einer Videosequenz. Hier hat sich günstigerweise das "Objekt" selbst ein wenig hin und her bewegt um das Motiv zu "fangen" und so den Raumeffekt erzeugt. Bei diesem Bidpaar war Stereomaker's Justage-Funktion hilfreich, da ich auch noch hinterher geschwenkt bin, zwar unmerklich wenig, aber die beiden Rohbilder liegen "kreuz und quer" und die Augen fangen an zu streiken...  :o

Für meinen Eindruck beugt der Fotograf auf dem Bild sich sogar ein wenig aus dem Bild heraus.

Mit Besten Grüßen auch an Guan, Haus3D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 11. Oktober 2012, 10:04:46
Genau in den Hallen hinter den zwei Hangartoren hat sich das Unglück abgespielt.
Es war bei Dach-Reparaturen, offenbar ein Teerbrand, der das Dachtragwerk in seiner Festigkeit zerstört hat, das sich nicht mehr tragen konnte und auf die einzige Buran, auf eine fertige Energia und auf einige Menschen aus dieser Höhe herabgestürzt ist.
Die einzige geflogene Buran...
Die Energia, auf die der Buran montiert war, soll aber nur ein Testmodell (Attrappe) gewesen sein.

Auf dem Transport-Wagen lagen die Energia mit der Nutzlast Buran und vorher Poljus.
Ursprünglich wurden die Transporter und auch die Halle für die N1-Rakete konstruiert und verwendet.  Sie sind also große Dimensionen gewohnt.  ;)

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: websquid am 11. Oktober 2012, 10:37:09
Die Energia, auf die der Buran montiert war, soll aber nur ein Testmodell (Attrappe) gewesen sein.
Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich meine dass zusätzlich zu der Attrappe, auf der Buran montiert war, noch eine richtige Energija da gelagert und zerstört wurde.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 11. Oktober 2012, 13:43:45
Die Energia, auf die der Buran montiert war, soll aber nur ein Testmodell (Attrappe) gewesen sein.
Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich meine dass zusätzlich zu der Attrappe, auf der Buran montiert war, noch eine richtige Energija da gelagert und zerstört wurde.
Uns wurde es so wie websquid es schreibt auch gesagt.
Das Makiet, wie es bei den Russen heisst, das Modell hat in der von Osten gesehen, linken Halle gestanden und dort ist der Schaden nicht so groß gewesen, da das Hauptdach in die Halle rechts niedergegangen ist.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 11. Oktober 2012, 22:25:16
Kleiner Link zur Ergänzung ...
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027395.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027395.jpg)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: -eumel- am 11. Oktober 2012, 23:54:34
Wow, das ist doch mal ein Foto! :o
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 12. Oktober 2012, 09:06:09
Der fotografierte Fotograf
Gerade eben habe ich die Freigabe für dieses Bild bekommen.
Es ist "Guan" in Baikonur als er Bider vom Denkmal für die Sojus (und auch von unserer Reisegruppe) macht:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027396.jpg)

Das Doppelbild stammt auch wieder aus einer Videosequenz. Hier hat sich günstigerweise das "Objekt" selbst ein wenig hin und her bewegt um das Motiv zu "fangen" und so den Raumeffekt erzeugt. Bei diesem Bidpaar war Stereomaker's Justage-Funktion hilfreich, da ich auch noch hinterher geschwenkt bin, zwar unmerklich wenig, aber die beiden Rohbilder liegen "kreuz und quer" und die Augen fangen an zu streiken...  :o

Für meinen Eindruck beugt der Fotograf auf dem Bild sich sogar ein wenig aus dem Bild heraus.

Mit Besten Grüßen auch an Guan, Haus3D

.


Und der fotografierte Fotograf fotografierte dieses Fotomotiv ... http://fav.me/d2hydka (http://fav.me/d2hydka)

Guan / Utico


.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 12. Oktober 2012, 09:53:34
Kleiner Link zur Ergänzung ...
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027395.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027395.jpg)

Super Bild !
Das ist ein Blick auf die Rückseite des Gebäudes. Der Haupteingang und Büroräume befinden sich auf der anderen Seite.
Der Buran mit Energia stand hinterm zweiten Tor von rechts,  ganz rechts war noch eine Energia. Welche von beiden nun "Makiet" war und welche nicht, weiß ich nicht mehr...
Ganz links in der Halle werden Sojus-Raketenteile gelagert bevor sie im Sojus-MIK zusammengesetzt werden.  Etwa in der Mitte der Halle, auf der anderen Seite, befinden sich 3 Reinräume von Starsem.
Die Betonplatten, aus denen die Hallenwand zusammengesetzt ist, sind jeweils 85cm hoch und etwa 5x so breit = 4,25m (hab's damals ausgemessen :P).
So kann sich jeder ausrechnen, wie groß diese Halle ist !

Frank
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 12. Oktober 2012, 15:19:31
Hallo Frank!
So wie Du das beschreibst, kann ich mich auch in etwa erinnern. Wann warst Du dort? - Habe das überlesen... .
Im Dezember 2009, wovon hier HausD berichtet, sah das fast genau so aus, wie auf dem großen "französischen" Bild. Sogar der schrottige Eisenbahnwagen ist real.
Stand vermutlich schon vor 20 Jahren dort und wird die nächsten 20 Jahre auch noch dort stehen.
In der Sojus-Montagehalle ganz links waren wir drin. Nach meiner Erinnerung werden dort unbemannte Sojus-Raketen (Progress etc.) montiert. Ich muss aber noch einmal mit meinen Bildern vor Ort und den Pressebildern von PROGESS  vergleichen. Sieht ja alles sehr ähnlich aus wie in der Sojus MIK.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 12. Oktober 2012, 22:09:41
Hallo Frank!
So wie Du das beschreibst, kann ich mich auch in etwa erinnern. Wann warst Du dort? - Habe das überlesen... .

Wir waren im Sept. 2000 da, da war das Dach noch heil....
Sechs Tage auf dem Kosmodrom, und wir haben so ziemlich jede Ecke gesehen ::) (nur bei Zyklon wollten sie uns nicht reinlassen).
Damals hab ich noch analog fotografiert - ich muss die Bilder mal digitalisieren...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027395.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-16429877/Buran.jpg.html)
Foto: fl67

Frank
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 13. Oktober 2012, 08:27:59
Hallo Frank,
schön, dass du die Hallen noch vor dem Einsturz sehen konntest.
Damit hast du ja die unmittelbare und direkte Orientierung des Standortes der Kombination Energia - Buran, im Gegensatz zu uns, F-D-R und mir, die es nur noch erzählt bekommen haben.
Vor einiger Zeit habe ich mich bemüht Kontakt mit unserem "Energia-Führer" auf dem Gelände -Transportwagen und Startplatz- herzustellen, doch er ist "Rentner" geworden und von Baikonur zurück nach Moskau gezogen.

Nochmal, Danke für das Foto! ... und wir freuen uns auf weitere digitalisierte Fotos von dir!

Beste Grüße, auch an die "Hamburger", von HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 13. Oktober 2012, 14:14:39
Hallo F-D-R,
mir ist das jetzt aufgefallen:
...In der Sojus-Montagehalle ganz links waren wir drin. Nach meiner Erinnerung werden dort unbemannte Sojus-Raketen (Progress etc.) montiert. ...
Im südlichen Hallenbereich wurden zur damaligen Zeit alle, bemannte und unbemannte Sojus-Raketen zur ISS montiert und integriert, letztlich von hier aus zum Startplatz gerollt. Leider haben wir durch die Zeitverschiebung des Starts von Sojus TMA-17 das Rollout nicht miterleben dürfen. Das war schade...!!!
Kann es sein, dass du den Filial-Namen ZSKB PROGRESS mit den unbemannten Progress-Frachtern assoziiert hast?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027394.jpg)   

Zur Zeit ist das wohl anders, weil die Starts zur ISS nicht auf dem Gagarin-Start-Platz sondern ein ganzes Stück weiter östlich, von Platz 31 aus gestartet werden. Doch genaueres dazu kann ich jetzt nicht sagen.

Beste Grüße von HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 13. Oktober 2012, 19:05:31
Nochmal, Danke für das Foto! ... und wir freuen uns auf weitere digitalisierte Fotos von dir!

Ok, hier noch zwei Bilder vom Proton-Startplatz  (ich hatte ein gutes Weitwinkelobjektiv):  :)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027573.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-16440667/PICT0004.jpg.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027393.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-16440687/PICT0002.jpg.html)

Frank
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 13. Oktober 2012, 20:01:43
Hallo Frank,
...Ok, hier noch zwei Bilder vom Proton-Startplatz  (ich hatte ein gutes Weitwinkelobjektiv):  :)
...Frank 
Wie ich (wir) dich beneiden müssen!
Nicht nur ein gutes Weitwinkelobjektiv, nein, auch schönes Wetter und eine Proton auf dem Tisch!

Als wir dort waren, konnte man "noch die Wärme" spüren, es war wenige Tage vorher ein Start, nun gab es nur noch die Aufräum- und Ausbesserungs-Arbeiten zu "besichtigen.
Das schöne am Wetter bei uns (zur Wintersonnenwend-Zeit) war, dass es nicht schneite und stürmte. Und auch die Sonne war, als wir wieder vom Proton-Startplatz abfuhren, schon am untergehen.

Feine Bilder! ... freut sich sicher nicht nur HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: wernher66 am 13. Oktober 2012, 20:51:03
Die beiden Bilder zeigen übrigens Rampe PU-39 auf Platz 200, die am meisten benutzte Proton-Rampe.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 14. Oktober 2012, 11:49:07
  MIK 112 Nordhallen
  -von Westen aus gesehen-
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027391.jpg)
(Die Hallen 5 - 4 - 3 - 2 - 1 vom MIK 112  -die Nummerierung stammt von mir, ist also nicht offiziell !!!)
Von der Straße aus sieht man die Hallen 5 und 4 Norseite und den Vorplatz, der so groß wie ein kleiner Rangierbahnhof ist. In der Mitte die etwas höhere Halle 3, mit dem Bürogebäude davor, und rechts, das ist die Südseite die beiden Hallen 2 und 1 in denen wir waren.
Am gemeinsamen Eingang zu diesen Hallen, wurden wir gebeten, keine Fotos in der Halle 2 -Starsem- zu machen, doch dort standen eh nur riesige Sichtschutzwände und Container-Einbauten. In der Halle 1 gab es dann : Licht frei!
In dieser Halle 1 des ZSKB PROGRESS  werden die Trägerraketen, 1., 2. und 3. Stufe aufgebaut, nachdem sie mit der Bahn hier angekommen sind. Nach dem Bau und der Prüfung des Trägers wird die jeweilige Nutzlast , Sojus oder Progress, dann vollständig geprüft und flugbereit, aus dem südlichen Komplex des RKK ENERGIA gehörenden Platz 254, zur Integration mit der Trägerrakete wieder hierher gebracht, ebenfalls alles über Bahnverkehr.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027392.jpg)
Durch dieses unscheinbare Tor neben der Straße kommen die Wagen von ZBKS PROGRESS in SAMARA mit den einzelnen Raketenteilen per Eisenbahn. Wie man erkennen kann, gehen die Schienen auf der Nordseite (links) um die Hallen herum nach der Ostseite (hinten) und ermöglichen so den Ringverkehr zu allen Seiten des Hallenkomplexes.

Nochmals zur Erinnerung: Die Bilder sind keine Stereo-Aufnahmen, sondern aus passenden Keyframes meiner Videoaufnahmen mit StereoMaker zusammengesetzt.

Besten Gruß, Haus3D

@wernher66 : Vom Platz 200 habe ich auch noch einige 3D-fähige Bildchen im Video gefunden...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 14. Oktober 2012, 19:13:28
Hallo HausD

Noch mal was zur Montagehalle.... Ich habe irgendwo eine DVD von Progress.....
Da ist die Montage von der TMA-17 und das Ausrollen fotografiert und auch die Montage von Progress-Frachtern.
Ich schicke sie Dir mal per Mail... wenn ich sie finde.... und Du kannst mal vergleichen, ob das die selbe Halle ist.
Ich glaube NEIN... . Das Ausrollen der "17" war woanders. Bitte die Tore bei der Ausfahrt verglichen.
(c) der Bilder bei Progress.....
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 14. Oktober 2012, 19:37:41
Hab die Bilder gefunden.... Es war die selbe Halle...für die 17
Mail an Dich folgt
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 14. Oktober 2012, 20:20:58
Hallo F-D-R,
während Baumgartner wieder auf der Erde steht, das:

Hab die Bilder gefunden.... Es war die selbe Halle...für die 17 ...
ich war mir bei meinem Blick für Bauwerke schon sehr sicher, aber manchmal kann man schon getäuscht werden.

Beste Grüße, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 16. Oktober 2012, 09:43:51
Spitze der Blöcke B, W, G, D (der "Möhren")

Dieses Einel-Bild gibt es weiter oben schon einmal. Es stammt ebenfalls aus einer Videosequenz aus der Montagehalle (Süd) des MIK 112.
Hier habe ich versucht 2 Schlüsselbilder zu finden, die sich zu einem 3D-Bild zusammenfügen lassen, das auch den räumlichen Eindruck vermitteln kann. 

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027390.jpg)

Zu den Entfernungen: Zwischen mir und der vorderen Spitze sind es etwa 2 m, bis zur zweiten (kleinere) Spitze 1 Gleisabstand mehr - also ca. 4-5 m, zur Hallenwand mit den Büroeinbauten sind es knapp 20 m. Daran sieht man vielleicht auch, dass ich den Zoom eher auf Tele als auf Normal oder Weit stehen hatte. Tele verflacht aber den Raumeffekt durch die Verkleinerung des Sehwinkels. Gut, dass ich mal zur Seite "geschwankt" bin...
Meine Frage daher, welchen Effekt seht ihr...

Nochmals zur Erinnerung: Die Bilder sind keine Stereo-Aufnahmen, sondern aus passenden Keyframes meiner Videoaufnahmen mit StereoMaker zusammengesetzt.

Besten Gruß, Haus3D

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 27. Oktober 2012, 19:08:57
Das Dampflok-Denkmal

Am Stadt-Bahnhof von Baikonur steht eine Dampflok als technisches Denkmal. Am Tag sind wir mindestens einmal daran vorbeigefahren, da rund 100 m weiter das Restaurant St. Peterburg war, wo wir gegessen haben.

Die Bilder sind wieder im Vorbeifahren entstanden.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027388.jpg)
Der Bahnhof besteht eigentlich nur aus den Bahnsteigen an denen man die Waggons stehen sieht.
Im Hintergrund ragen die Schornsteine und Kühltürme des Kraftwerkes auf, man schaut auf das Industriegebiet der Stadt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027389.jpg)
Zu den Bahnsteigen gelangt man über die Treppe neben dem Denkmal

Nochmals zur Erinnerung: Die Bilder sind keine Stereo-Aufnahmen, sondern aus passenden Keyframes meiner Videoaufnahmen mit StereoMaker zusammengesetzt.

Gruß, Haus3D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 04. November 2012, 17:59:53
Transportwaggon ZSKB PROGRESS 17T735
Wieder im Vorbeifahren erwischt. Einer der gedeckten Transportwaggons zum Transport der einzelnen Teile der Sojus-Träger-Rakete, der auf den Gleisen neben der Ausfahrtstraße zum Hallenkomplex des ZSKB PROGRESS, dem MIK Platz 112 steht, lässt sich so im Nachhinein nocheinmal räumlich wahrnehmen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027386.jpg)

Davor steht ein solcher spezieller Waggon für den Transport der Raketenteile ohne die Abdeckung auf den Schienen und man kann etwas von der Technik sehen. Einen Moment später kommt er voll ins Bild:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027387.jpg)
Der Waggon mit den technischen Hilfseinrichtungen, der vor (oder hinter) dem gedeckten Waggon steht, mit dem die Teile transortiert werden.
Dieses Bild ist gegen 13:00 Ortszeit entstanden und lässt es zu, trotz der etwas verschmutzten Busscheiben, bis auf die im Norden stehenden Bauten zu sehen. Über der Personenzug-Linie (im Norden) und der Fahrstraße liegt u.a. das Kraftwerk, von dem auch die vielen Fernheizleitungen abgehen. Es ist an seinem Schornstein zu erkennen.

Nochmals zur Erinnerung: Die Bilder sind keine Stereo-Aufnahmen, sondern aus passenden Keyframes meiner Videoaufnahmen mit StereoMaker zusammengesetzt.

Gruß, Haus3D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: alswieich am 05. November 2012, 04:01:26
Mahlzeit!

Möchte mich mal recht herzlich für das passende Bilder aus den Videos heraussuchen, zu 3D-Bildern zusammenstricken und mit interessanten Informationen ergänzen bedanken. Das war's schon, denn mein Bett ruft (BRÜLLT) ...

Gruß
Peter
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 11. November 2012, 19:56:25
Platz Nr. 200

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027383.jpg)
Bei der Zufahrt zum Platz Nr. 200 mit seinen 2 Starteinrichtungen für die Proton-Raketen kommt man als erstes an dem Startplatz (40) vorbei, der nicht mehr in Betrieb ist.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027384.jpg)
Wir biegen jedoch nach links ab und fahren hier mit flotten 5 km/h zum Startplatz 39, von dem vor kurzem eine Proton mit ihrer Nutzlast gestartet ist. Das Gestell, links neben uns, gehört zum Serviceturm und trägt die Stromschienen für den Elektroantrieb des Turmfahrwerks.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027385.jpg)
Hier ist ein Blick neben dem Wachmann vorbei in den Startschacht der Proton. Das Bild habe ich deshalb ausgesucht, weil der Wachmann so schön aus dem Bild heraus zu gehen scheint.

Nochmals zur Erinnerung: Die Bilder sind keine Stereo-Aufnahmen, sondern aus passenden Keyframes meiner Videoaufnahmen mit StereoMaker zusammengesetzt.

Gruß, Haus3D

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 20. November 2012, 13:49:53
Platz Nr. 200
Im mittleren Bild (vorher) sieht man rechts gerade noch etwas von den Schutz-Bunkern.
In einem total durch die Busfahrt verwackelten Filmstückchen habe ich noch zwei Teilbilder gefunden, die einen Eingang zur Anlage zeigen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027381.jpg)

Links ragen mehrere Antennen hinter dem Bunker auf. Bitte nicht mit den rot-weiß gekennzeichneten Blitzschutz-Türmen verwechseln, und damit ich mir nicht den 3D-Zorn von -eumel- zuziehe, die sehr weit hinten stehenden  Blitzschutz-Türmen "geistern"  :'( leider. Doch, ich denke, das Bild vermittelt die Bunker-Anlage so gut wie es eben geht.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027382.jpg)
Dazu noch ein Blick auf den an der Seite stehenden und im Bogen von rechts hinten gekommenen Transportwagen, ohne dass allzu viele Personen im Bild umherwuseln und gerade noch genug Licht ist.

Nochmals zur Erinnerung: Die Bilder sind keine Stereo-Aufnahmen, sondern aus passenden Keyframes meiner Videoaufnahmen mit StereoMaker zusammengesetzt.

Das solls dann vom Platz 200 gewesen sein,
Gruß, Haus3D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Olli am 20. November 2012, 14:14:29
HausD, danke, dass du uns immer wieder mit nach Baikonur nimmst :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 22. November 2012, 09:40:00
Platz Nr. 254

Zum Platz 254 werden alle Fluggeräte, die Nutzlasten, nicht jedoch die Trägerraketen, geliefert. In diesem Hallenkomplex werden die abschließenden Prüfungen der gelieferten Sojus und Progress für den Flug zur ISS gemacht. 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027379.jpg)
Die Einfahrt für Busse und Autos ist dort, wo das Firmenschild der Filiale des RKK ENERGIA (in rotbraun) steht. Durch die Busfensterscheibe, rechts, sieht man auf die Westseite der Hallen.
... und, wen es interessiert, der Fotograf (den ich etwas für das Bild "beruhigen" musste, weil er in den wenigen brauchbaren Bildchen genau verkehrt herum geschüttelt wurde *) ist hier als «guan» bekannt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027380.jpg)
Einige 100 Meter weiter schaut man nun zurück auf den ältesten Teil des Kosmodroms. In der Bildmitte, im Hintergrund, glaube ich die Bauten und Masten des IP (Messpunkts), also der Bahnverfolgung und deren Kommunikations-Einrichtungen, zu erkennen. Sicher bin ich mir nicht, doch es ist nicht die Startanlage, auf der die Rakete schon aufgerichtet ist - die befindet sich in der Nähe der Hallenkante, hinter dem Baum im Vordergrund.
Links im Bild, hinter dem Querriegel vor der großen Halle, der eben noch zu sehen ist, befindet sich der Hof, auf dem sich die Kosmo-, Astronauten bei den 3 Verantwortlichen bereit für den Start melden, um dann mit dem Bus an dem Firmen-Schild vorbei zur Rakete zu fahren.
 
Nochmals zur Erinnerung: Die Bilder sind keine Stereo-Aufnahmen, sondern aus passenden Keyframes meiner Videoaufnahmen mit StereoMaker zusammengesetzt.

Zu *) : wäre ohne Bild-Edit nicht ansehbar gewesen!
           Trick: Tausch der "Hand" aus einem 3. Bild des Films  ;)

HausD, danke, dass du uns immer wieder mit nach Baikonur nimmst :)
Den Dank von mir, dass du dich so schön "mitgenommen" fühlst, es macht auch mir immer wieder Freude, in den Bildern zu "stöbern" und etwas Neues zu entdecken...
Beste Grüße, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 11. Dezember 2012, 16:33:05
Flughafen KRAINY

Heute habe ich diese Szene auf dem Flughafen der Stadt Baikonur entdeckt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027948.jpg)

Das sieht mir im Vergleich zu vor 3 Jahren so aus, dass es ein neues Empfangsgebäude gibt, aber auch der Tower eine neue Aussenverkleidung bekommen hat.

Die Empfangsdelegation mit den goldenen Puscheln sind (nach NovKos) die Schüler der Internationalen Schule von Baikonur.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 26. Dezember 2012, 10:30:40
Vor 3 Jahren
... und zweimal drei Tagen

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027954.jpg)

An die Freunde von damals und heute ...
... die besten Weihnachtsgrüße
     von HausD

(diesmal ist das 3D-Bild etwas anders entstanden)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 28. Dezember 2012, 18:55:55
Schönes Bild von uns.
... und man sieht uns gar nicht an, wie sch. kalt es war....  :)

Und wie immer! Die wichtigste Person ist nicht auf dem Foto! Mußte ja fotografieren. ;)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 31. Dezember 2012, 09:34:58
Post von Baikonur

Am 21.12.12, dem (partiellen) Weltuntergangstag, habe ich Post bekommen von Baikonur,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027952.jpg)

dort am 25.11.12 beim гупбайконурсвязьинформ (einfach der Hauptpost von Baikonur) aufgegeben und mit den Marken aus dem  Kreml-Satz frankiert.
(So viel für die Philatelisten ... , gibt es überhaupt hier welche?)

Der Inhalt war ein dem Jahreswechsel angemessener ...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027953.jpg)

... Kalender von Baikonur für das Jahr 2013 mit schönen Bildern vom Kosmodrom.
So kann ich immer wieder einmal (mit den Augen) auf "Wanderschaft" gehen, an Orte wo ich schon war, aber auch an Orte wo ich noch nicht war ...

Beste Wünsche für das Jahr 2013 - Grüße an Baikonur
von HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 31. Dezember 2012, 10:09:33
Post von Baikonur

Am 21.12.12, dem (partiellen) Weltuntergangstag, habe ich Post bekommen von Baikonur,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027952.jpg)

dort am 25.11.12 beim гупбайконурсвязьинформ (einfach der Hauptpost von Baikonur) aufgegeben und mit den Marken aus dem  Kreml-Satz frankiert.
(So viel für die Philatelisten ... , gibt es überhaupt hier welche?)

Der Inhalt war ein dem Jahreswechsel angemessener ...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027953.jpg)

... Kalender von Baikonur für das Jahr 2013 mit schönen Bildern vom Kosmodrom.
So kann ich immer wieder einmal (mit den Augen) auf "Wanderschaft" gehen, an Orte wo ich schon war, aber auch an Orte wo ich noch nicht war ...

Beste Wünsche für das Jahr 2013 - Grüße an Baikonur
von HausD






Das Porto beträgt etwa 18o Rubel. - Das entspricht etwa 57o Mark der DDR ...


Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 31. Dezember 2012, 10:24:27



Auch ich wünsche Euch Allen ein angenehmes neues Jahr.

Einläuten möchte ich das Jahr 2o13 mit der kosmischen Nationalhymne ...
 Земляне (ВИА) - "Трава У Дома" (http://www.youtube.com/watch?v=2seJEwKPx7s#) .


Ebenso ist es die Nationalhymne einer Reisegruppe. Zu hören ist die Hymne in einem Video der Gruppe hier ganz in der Nähe.

Poka  -  Guan

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 31. Dezember 2012, 11:00:30
Das Porto beträgt etwa 18o Rubel. - Das entspricht etwa 57o Mark der DDR ...
... oder 900 Tenge (KZT), der kasachischen Landes-Währung ...
Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 02. Januar 2013, 15:37:17
Flughafen KRAINY

Heute habe ich diese Szene auf dem Flughafen der Stadt Baikonur entdeckt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027948.jpg)

Das sieht mir im Vergleich zu vor 3 Jahren so aus, dass es ein neues Empfangsgebäude gibt, aber auch der Tower eine neue Aussenverkleidung bekommen hat. ...
... und so ist es!
Am 15.09.2012 ist das neue Empfangsgebäude des Flughafens Krainy von Baikonur feierlich eingeweiht worden.
Oben ist das Gebäude von der Rollbahn aus zu sehen und so sieht es (zur Einweihung) von der Straßenseite aus.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027949.jpg)

Auch einen Blick ins Innere des Empfangsgebäudes gibt es :
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027950.jpg)

Damit sind die Zeiten, dass man so auf den Flieger warten musste, erst einmal vorbei...
(... da hat man die Brille auf zu setzen )
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027951.jpg)

Das letzte Bild ist wieder ein aus einem Paar Videoframes mit Stereomaker entstanden, nicht mit einer Stereokamera aufgenommen.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 02. Januar 2013, 15:50:39
Da könnte man vielleicht davon ausgehen, daß man jetzt das neue Gebäude zumindest vom Parkplatz aus fotografieren darf !?

Aber das letzte Bild ... also das untere Bild ... das Bild mit den "zwei" Flugzeugen ... dieses Bild ist allerdings nicht ganz legal aufgenommen wurden ... da könnte man der Flughafenpolizei einen Tip geben ... und ich bin Zeuge ...

Guan
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 02. Januar 2013, 15:54:45
Petzzzzze .... !
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 24. Januar 2013, 16:37:27
Der KPP zum Kosmodrom... neu

Der Kontroll-Punkt neben der Saturn-Station, über den der Zugang  zum Kosmodrom kontrolliert wird, hat ein neues Gesicht bekommen ...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027946.jpg)
So sah das Gebäude vor 3 Jahren aus, mit der schon in die Jahre gekommenen Leuchtreklame

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027947.jpg)
Nun sieht es so aus ...  KOSMODROM BAIKONUR - eingerahmt mit den Logos von Besitzer und Betreiber

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 24. Januar 2013, 16:44:32
Der KPP zum Kosmodrom... neu

Der Kontroll-Punkt neben der Saturn-Station, über den der Zugang  zum Kosmodrom kontrolliert wird, hat ein neues Gesicht bekommen ...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027946.jpg)
So sah das Gebäude vor 3 Jahren aus, mit der schon in die Jahre gekommenen Leuchtreklame

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027947.jpg)
Nun sieht es so aus ...  KOSMODROM BAIKONUR - eingerahmt mit den Logos von Besitzer und Betreiber

Gruß, HausD






... Dann sollten die Kontrollen aber auch schöner, besser, länger und intensiver werden. - Außer bei uns natürlich, denn uns kenn'se schon als die Guten.

Poka  -  Guan






Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 11. April 2013, 20:51:46
MIK's auf dem Platz 112 und 254

Unter den Fotos zu "Bion-M" ist auch dieses:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up030015.JPG)
... das die Montage- und Erprobungs-Hallen auf dem Platz 112 (links) und dem Platz 254 (rechts) sowie die wilden Tulpen im Vordergrund vor der Straße zeigt.

In Baikonur ist also der Frühling!

Gruß an Baikonur von HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: wernher66 am 10. Juli 2013, 21:19:39
Linker und Rechter Start

Da die Diskussion zum Bezeichnungssystem russischer Startrampen im Thread zum Proton-Fehlstart vom 2.7.2013
vielleicht etwas abschweifend vom Hauptthema ist, setze ich sie hier fort.
Eigentlich ist das System sehr einfach.
Jeder Startkomplex mit zwei Rampen (davon gibt es eine Menge) hat eine Linke (=westliche) und Rechte (=östliche)
Rampe. Damit ist aber die Himmelsrichtung nur grob gemeint. F-D-R hat völlig Recht, man schaut nach Norden und bestimmt so, welche Rampe östlich und westlich vom Beobachter steht.
Heute ist dieses Bezeichnungssystem nicht mehr gebräuchlich. Statt dessen benennt man die einzelnen Rampen (russische Abkürzung PU) mit einer entsprechenden Nummer. Das ist aber kein fortlaufendes System.
Der älteste Startkomplex von Baikonur, Platz 1, auf dem schon der Sputnik abflog, hat die Rampe PU-5.
Die vier Sojus-Rampen in Plessezk sind PU-1 bis PU-4, die beiden Sojus-Rampen in Plessezk PU-5 und PU-6.

Nun aber einige Beispiele für Doppelrampen in Baikonur:

Platz 110 (Energija-Buran, früher N-1):
110L = PU-37
110P = PU-38

Platz 41 (R-16)
41L = PU-3 (nicht verwechseln mit PU-3 auf Platz 43 für Sojus in Plessezk !): Ort der Nedelin-Katastrophe am 24.10.1960
          ab 1964 PU-15 für Kosmos 3 (Testflüge der 65S3 in Baikonur)
41P = PU-4

Platz 90 ( UR-200, Zyklon 2)
90L = PU-19
90P = PU-20

Platz110BA
Platz110BA
Hier mal ein Blick auf die beiden Energija-Rampen auf Platz 110, Linker Start (PU-37) und Rechter Start (PU-38)

1
Und das ist der Linke Start (41L) von Platz 41 am östlichen Rand des Kosmodroms Baikonur.
Dort riss am 24.10.1960 eine explodierende Interkontinentalrakete R-16 Dutzende Menschen in den Tod - wahrscheinlich die
grösste Raketenkatastrophe überhaupt.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Wilga35 am 11. Juli 2013, 16:39:23
Hallo,

ein Großteil der Startkomplexe von Baikonur mit zwei Rampen sind ja im vorangegangenen Beitrag schon genannt worden. Hinzu kommen die Proton-Rampen PU-23 und PU-24 auf Platz 81 sowie PU-39 und PU-40 auf Platz 200 (PU-40 aber seit 1991 außer Betrieb).
Auch für die Zenit-Rakete existierten auf Platz 45 ursprünglich zwei Startrampen, die PU-1 (45L) und die PU-2 (45P). Die Rampe auf 45P wurde allerdings am 4. Oktober 1990 bei der Explosion einer Zenit mit einem Zelina-Militärsatelliten auf dem Pad völlig zerstört und nie wieder aufgebaut. Die Trümmer liegen auch heute noch fast unverändert in der Landschaft.
Auf einigen Plätzen des Kosmodroms waren auch doppelte Startanlagen für Interkontinentalraketen vorhanden, so z.B. auf Platz 67 die Rampen NPU-21 (67P) und NPU-22 (67L) für die R-36 und deren Orbitalversion R-36orb.

Wilga35
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 26. Juli 2013, 07:36:48
@HausD
Ein alter Bekannter macht sich mal wieder Reisefertig ....
http://www.gerhardkowalski.com/?p=6873 (http://www.gerhardkowalski.com/?p=6873)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 26. Juli 2013, 09:37:07
Hallo F-D-R,
Hallo Freunde,
im ersten Moment dachte ich, Gerhard Kowalski macht sich auf den Weg  ;D ! Er würde sicher nicht nein sagen ...
Doch du meinst sicher Oleg Kotow, den Doktor der Medizin und qualifizierten Tauch-Offizier und ... den wir gemeinsam auf unserer Wanderung in Baikonur auf seine 2. Reise ins All geschickt haben.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up030524.jpg)M.H.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 26. Juli 2013, 14:25:49
Genau !
Ich erinnere mich mit Freuden, wie Du dieses Bild "oberhalb" aller Kameras gemacht hast....  ;)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 26. Juli 2013, 14:33:01
(http://www.raumfahrer.net/home/andreas/Raumfahrt ab 2011-12/2009/baykonur 2009/baikonur meine bilder alle/DSCF1121.JPG)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Gumdrop am 27. Februar 2014, 09:53:16
Hallo,

ich möchte diesen Thread mal wieder nach vorne holen, da eine Gruppe von SpaceTweeps zum Start von Alexander Gerst fliegen wird. Ich habe darüber gebloggt:

https://www.facebook.com/ian.benecken/posts/649257181801470 (https://www.facebook.com/ian.benecken/posts/649257181801470)

Gruß Gumdrop
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 09. Mai 2014, 12:21:18
Platz 112?

Wie oft haben wir schon gelesen: In Baikonur auf dem Platz 112 wird ...
Was ist eigentlich ein Platz? Viele kennen den Roten Platz, ein großer freier Platz mitten in der Stadt Moskau. Wir haben den Platz Zentralny in Baikonur kennen gelernt, dessen Nord Ostseite vom Hotel Zentralny begrenzt wird.
So hatte ich auch die Vorstellung, dass der Platz 112 des Kosmodroms ein großer Platz ist, der von Gebäuden und Straßen umgeben ist.

площадь - Platz, Bereich, Gebiet, Gegend, Fläche, Grundfläche, Grundstücksfläche, Flächeninhalt
участок - Grundstück
site - Standort, Stelle, Platz, Stätte, Baugelände, Gelände, Baustelle, Grundstück

Die Bezeichnung Platz wird im Russischen auch für eine Grundstücksfläche verwendet und das kann wie im Deutschen sowohl ein Feld, eine Wiese, ein bebautes Grundstück sein und hat wie bei uns eine Nummer, alles zusammen (in D) in einem Kataster beim Gericht eingetragen.
Die englische Bezeichnung für Platz ist site, auch das kann ein Grundstück sein,

Platz 112 heute
Auf wikimapia ist hier
http://wikimapia.org/#lang=de&lat=45.927513&lon=63.298459&z=15&m=b&show=/19028971/Site-112-%28N1-and-Energia-assembly%29 (http://wikimapia.org/#lang=de&lat=45.927513&lon=63.298459&z=15&m=b&show=/19028971/Site-112-%28N1-and-Energia-assembly%29)
der Platz 112 mit seiner heutigen Bebauung und Umgrenzung zu sehen.

Auf der Karte zu finden (jeweils mit Mauszeiger darüberstellen, dann färbt sich die Fläche gelb um):
1. Das Gesamtgelände des Pl. 112
2. Bauten  :
    Склады и цехи  -  Läger und Werkstätten  Süd
    Flachere Hallen 1 u. 2
    пролет 3 - (Dach-Spannwerk -mitte-) Überdachte Halle 3
    Höhere Hallen 1 u. 2 (eigentlich die Hallen 4 u. 5) Nord
    филиал завода Прогресс  - Zweigstelle vom Werk Progress
    парк страны - Parkgelände vor dem Eingang zum jetzigen Gelände Pl.112

Die Bebauung auf dem Platz 112

Mit den Plänen die Trägerrakete N1 zu bauen und auf dem Kosmodrom startbereit zu machen, mussten auch entsprechend große Hallen errichtet werden. Als Gelände wurde ein Abschnitt nord-westlich von den bisherigen "Wostok" und "Sojus"-Montage und Erprobungshallen ausgewählt - der Platz (Flurstück) 112.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039522.jpg)
     Bild: aus Video - Монтажно-испытательный корпус (МИК) на площадке №112
So sah der Bebauungsentwurf der Architekten zu den 5 zusammenstehenden Montage- und Erprobungshallen und dem sogenannten Freigelände aus.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039523.jpg)
Das ist eine Luftaufnahme von 1966, da gibt es bereits die große fünfteilige Halle mit Büro- und Sozialgebäude sowie den im Entwurf gezeigten Park davor, dem Eingangstor von der Straße aus und auf der Ost die Gleisanlagen für den Transport der fertigen Rakete N1 auf ihren Transportwagen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039524.jpg)
Auf dem Bild von 1971 ist die Übereinstimmung zwischen Bau und Entwurf des Komplexes bereits gut zu erkennen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039525.jpg)
Blick von NW aus einem Hubschrauber auf Pl.112 und Pl.254 - Am Horizont, etwa in der Mitte des Bildes ist "Gagarins Start" zu sehen oder eher zu erahnen. Es ist der älteste Startkomplex des Kosmodroms Baikonur auf dem Platz 1...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039526.jpg)
Historischer Blick von NO auf Pl.254 und Pl.112                Bild: www.leninsk.ru (http://www.leninsk.ru)
       s.a.: http://www.leninsk.ru/gallery/displayimage.php?album=380&pos=40 (http://www.leninsk.ru/gallery/displayimage.php?album=380&pos=40)

Mit dem Übergang der Besitzrechte des Geamt-Kosmodroms an den Staat Kasachstan und dem Pachtvertrag zwischen Kasachstan und GUS wurden auch die Grundstücke an verschiedene jetzt selbständige Betreiber weiter verpachtet.
So findet in der Halle 1 u.a. die Montage und Erprobungs für die Trägerrakete Sojus statt und in der Halle 2 sind ausländische Firmen, wie zB. Starsem ansässig.

Die 3 hohen Hallen beherbergten einige bis zum Abbruch des Energia-Programms entstandenen Geräte, die einige der Foristen noch besichtigen konnten.

Gruß, HausD

(Dieser Beitrag ist, wie die folgenden leider auch, in meiner "Pipeline" stecken geblieben und es wird Zeit, sie "freizumolchen"... :)  + N u. O zu verwechseln  :( )
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 09. Mai 2014, 20:12:47
Hallo Hartmut,
danke für die Bilder und den Link zu Wikimapia. Ich werde das gleich mal mit Kirsten besprechen. Die sitzt gerade neben mir und wird ja auch zu A.G. fliegen.
Übrigens kleiner Fehler
"..... Wir haben den Platz Zentralny in Baikonur kennen gelernt, dessen Nordseite vom Hotel Zentralny begrenzt wird. ..."
Es ist die Ostseite... .  ;)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 10. Mai 2014, 10:58:50
MIK auf dem Platz 112

Gebäudebeschreibung
Das MIK ist ein mehrfach überspanntes Industrie-Gebäude, bestehend aus zwei Teilen, einem hohen und einem niedrigeren Teil.
Der hohe Gebäudeteil (Felder 3, 4, 5) hat die Maße 240 x 120 x 56 m, während der niedrige Teil (Felder 1, 2) die Maße 240 x 70x 30 m  hat.
Im Einklang mit den klimatischen Bedingungen Baikonur wurde das Dach für eine verteilte Schneelast von 100 kg / m2 ausgelegt.
Das MIK wurde entworfen für die Herstellung der super-schweren Trägerrakete N1, die für die Umsetzung des Mond-Programms in der Sowjetunion vorgesehen war und 1967 in Betrieb genommen wurde.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039515.jpg)
Bild vom Hallen-Bau 1964 gesehen von N - der Park und der Zugang von der Straße her ist rechts

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039516.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039517.jpg)
Die N1 bei der Ausfahrt aus dem MIK (auf der NO-Seite des Hallenkomplexes)

Nach Beendigung dieses Programms wurde das MIK rekonstruiert um eine technische Basis für die Herstellung der Trägerrakete (RN) "Energija" zu schaffen.
Die Arbeiten für die Rekonstruktion wurden 1985-1986 abgeschlossen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039518.jpg)
Die Energia mit der Buran rollt aus der Halle

An der Halle musste für die Buran auf der Energija und dem Transportwagen eine einzige Änderung vorgenommen werden:
Die Durchfahrtshöhe musste in der Mitte für die Schwanzspitze des Seitenleitwerks von Buran etwas vergrößert werden. Daher fehlt über jedem Hangartor in der Mitte ein "Stein" ...

Besuch des MIK Pl.112 im Jahr 2000
Vor-, eigentlich Nachgeschichte
Einige im Forum aktiven haben im Jahr 2000 das Kosmodrom in Baikonur besucht und eine Fülle von Eindrücken und Bildern wieder mitgebracht.
Nachdem ich die ersten "Wanderschritte in Baikonur" hier im Forum gemacht hatte, kamen die ersten Meldungen dieser Besucher von 2000, was mich sehr gefreut hat, kannte ich sie doch schon "von Ferne".
Bei einem Rcon-Stammtisch, an dem allein 7 "Baikonurzy" teilnahmen, und Wilga35 seine Bilder von der Fahrt mithatte, habe ich ihn gefragt, ob er nicht einige Bilder davon im Forum zeigen möchte. Die Retourkutsche kam postwendend: "Dazu habe ich nicht die Zeit, aber, wenn du möchtest, gerne..."
So kommt es nun, dass ich mit Interesse, aber leider auch einigen längeren Ausfallzeiten, mir die Bilder Wilga's vorgenommen habe ...
Zu den Bildern: Die "eingerahmten" Bilder habe ich im Medienbereich abgelegt, damit lassen sie sich (Mauszeiger auf das Bild) auch hier groß anschauen.

Der Rundgang
Der Rundgang durch die Hallen beginnt in der niedrigen Aussenhalle, die von den Russen Saal 1 genannt wird, im folgenden Halle1.
Das ist heute die Halle, in der die Montage der Trägerraketen Sojus vorgenommen wird, wo die Nutzlast startfertig auf das "Gitter" des Trägers gesetzt wird und ganz zum Schluss das Rettungssystem SAS bei bemannten Missionen an der Spitze der Nutzlast angebracht wird. Das "Rollout" erfolgt heute durch ein Hangartor etwa dort, wo im Bild von 2000 der Kranhaken herabhängt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039519.jpg)
Rollout aus Halle 1 -  in den heutigen Tagen

In der Energia-Zeit wurden dort, wo heute die Sojus-Rakete mit ihrer Nutzlast von der Lok herausgezogen wird, Komponenten der Aussenblocks endgefertigt und geprüft.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039520.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039521.jpg)
                 Bilder : aus Video Монтажно-испытательный корпус (МИК) на площадке №112
In der Halle 2 wurden früher die Triebwerke der Zentraleinheit endgefertigt und geprüft, so sagt es jedenfalls ein technologischer Plan, dort war es aber dunkel und man war dort nicht.

Von Saal 1 existiert bei mir nur das eine Foto, in den Kisten bzw. offenliegend soll es sich um Elemente eines Progress-Frachters für die ISS gehandelt haben, wir durften aber nicht näher heran. In Saal 2 gab es nichts für uns interessantes, deshalb gibt es auch keine Fotos. Wilga35

Nun geht es zur Halle 3, das ist die erste hohe Halle in der Mitte des Komplexes.
Diese hat keine Hangartore, das bedeutet, das die doch recht großen Bauteile innerhalb der Hallen rangiert werden konnten. Auf den Fotos sieht man, dass es ein Gleis quer in den Hallen gibt und die Durchgangstore sehr breit sind.
Hallen-Durchgangstor        Fotos : Wilga35

Vor der Halle 2 mit Blick zur Halle 3 mit E3D (s.u.)

Gleich am Eingang zur Halle 3 steht ein Tank der Zentralstufe daneben E3D (s.u.)

E3L und E3D in Halle 3  (s.u.)

Erläuterungen des Bild-Autors zu den Abkürzungen:
Im Saal 3 lagen drei Energija-Hauptstufen, die bei den Fotos wie folgt gekennzeichnet sind:
E3D = Energija für dynamische Tests Nummer 3,
E2L = Energija-Flugexemplar Nummer 2,
E3L = Energija-Flugexemplar Nummer 3.

Das dynamische Testmuster NT1503D rechts in der Halle 3

Das Flugexemplar Nummer 2 NR1503L rechts in der Halle 3
In dieser Halle befanden sich außerdem mehrere Energija-Booster und -Haupttriebwerke.

Auf den unteren Kanten der Düsen sieht man eine schwarze Ziffer 4  und  2, das sind die Nummern der Quadranten für die Einbaurichtung in den Raketenstufen.

Das soll der erste Teil vom Besuch im MIK auf dem Platz 112 im Jahr 2000 sein.

Beste Grüße
von Wilga35
und HausD, der sich noch bei Wilga35 für die freundliche Bereitstellung der Fotos bedankt!
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 11. Mai 2014, 18:01:44
Besuch des MIK Pl.112 im Jahr 2000 T.2
Wir (die Besucher 2000) sind noch noch in der Halle 3 und schauen in die Eingangsrichtung.
Dabei sieht man die Spitze des Energija-Flugexemplars Nummer 2 E2L.

Hier die Spitze des gleichen Exemplars E2L, aber von den Arbeitsbühnen verstellt.

Der Zentalblock des Energija-Flugexemplars 2, E2L, diesmal von der Triebwerksseite.

Um in die nächste Halle zu kommen, muss man wieder zurück zu der mit einem Gleis versehenen Querung gehen und dabei gelangen noch einmal gute Fotos.
Ein wenig verdeckter Blick auf die Triebwerke der Zentralstufe

Dieses Bild stammt von meinem Besuch in Kaluga, wo das Triebwerk im nicht eingebauten Zustand liegt

Das Foto zeigt die Dimensionen von der Halle und den Raketenteilen anschaulich anhand der Zugangstreppen und der Person.
Auf diesem Bild gibt es auch einen guten Blick auf das Fachwerk des Daches sowie die orangenen Träger der Kranbahn.
Vom Standpunkt des Fotografen bis zur Rückwand sind es schätzungsweise 180m, bis zum Dachtragwerk etwa 40m.

Hier, in der Halle 4, stehen (standen) gleich um die Ecke 3 Triebwerke der Zentralstufe mit ihrer respektablen Größe.

Energija-Booster, im Hintergrund schaut eine Buran heraus

Diese Buran auf einem kompletten Energija-Modell. Diese Halle hat ein Hangartor, das aus Segmenten besteht und an dem Fachwerk an der Hallenwand, unter der Kranbahn, angehängt ist.

Booster und Energija-Modell und eine Person zum Vergleich.
Bemerkenswert sind die vielen Gleise in der Halle und, dass das rechte Gleis nicht aus der Halle führt. Weiterhin, dass in der linken Hallenseite eine Unmenge Büro- und Arbeitsräume eingebaut sind, in die Nischen zwischen den Tragstützen für die Kranbahn und das Dachtragwerk.

Die Booster und der Tragblock Я (Ja)
Wenn man durch die kleine Öffnung im Tragblock schaut, dann erkennt man die rote Aufschrift MAKET , eben Modell.

Die Sicht auf das Heck der Energija-Buran-Kombination und den Tragblock Я (Ja)

Auf die Galerien durften wir nicht, um so näher an den Buran heranzukommen, mit der Begründung, dass das alles baufällig wäre!
Im Saal 5 waren zahlreiche Energija-Booster eingelagert, leider waren wir schon unter Zeitdruck als wir diesen Saal erreicht hatten. Unsere russischen Begleiter mahnten zur Eile, weshalb wir nur noch einen kurzen Blick in diesen Saal werfen und einige wenige Fotos machen konnten. Wilga35


In der 5. Halle auf der Nordseite des Komplexes am West-Tor die Booster in den Haltevorrichtungen.

Schnell noch ein Blick in die Ost-Seite der Halle 5 ...

... dann geht es nach draußen, in Richtung Ausfahrttore.
Die Hangartore aus den Hallen 4 und  5 mit den kleinen Korrekturen der Durchfahrthöhe für die etwas zu großen Energija-Buran-Kombinationen auf den Transportwagen.

Die Tore vor denen die Transportwagen für die Energija-Buran stehen.

Die niedrigeren Hangartore auf der Süd-West-Seite des MIK, von der Zugangsseite zum Platz 112 her gesehen. Hier kommen die Waggons mit den Bauteilen für die Raketen an. Rechts auf dem Bild, gerade noch zu erkennen, das Bürogebäude, das vor den Hallen des MIK auf dem Platz 112 steht und durch das die Besucher zu der Halle 1 haben.

Das waren die Bilder aus den Hallen, als sie noch (einigermaßen) intakt waren, 2 Jahre später soll es leider schlimm kommen!
(Bem.: Einige Bilder von Wilga35 habe ich zur Farb- und Belichtungskorrektur etwas nachgearbeitet, gekennzeichnet sind diese mit einem Wilga35* im Autorenfeld)

Beste Grüße von Wilga35
und HausD,
(der sich nochmals bei Wilga35 für die freundliche Bereitstellung der Fotos bedankt! )
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Wilga35 am 11. Mai 2014, 23:05:16
Hallo HausD,

vielen Dank für die hervorragende Präsentation einiger meiner Bilder aus Baikonur. Ich persönlich komme mit dem Einfügen von Fotos in den Text leider nicht klar; das Ganze ist aber auch ziemlich kompliziert. Vielleicht wäre es ja auch möglich, den Vorgang etwas einfacher zu gestalten, sodass man z.B. mit wenigen Mausklicks Bilder einfügen kann, ähnlich wie beim Einfügen eines Anhangs in eine E-Mail? Dass wäre sicher im Sinne von so manchem hier im Forum.

Wilga35
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: McFire am 12. Mai 2014, 00:07:03
Ja , und dann brauchte ich noch 'nen Tip, wie man solche erschreckenden Bilder nicht so nahe ans eigene Herz herankommen lassen kann ....   :-[
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Major Tom am 12. Mai 2014, 00:47:44
Es ist wirklich jammerschade. Die Energija war eine beeindruckende Rakete.  :(
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Wilga35 am 12. Mai 2014, 12:22:50
Hallo HausD,

zu meinen Bildern noch einige Korrekturen bzw. Ergänzungen:

Beim dynamischen Energija-Testmuster glaube ich jetzt eher, dass die korrekte Bezeichnung NT150 SD (deutsche Transkription) bzw. NT150 ZD (englische Transkription) lautet, und nicht NT150 3D, wie ich ursprünglich vermutet habe. Vergleiche dazu auch mal die Schreibweise der Ziffer 3 beim Flugexemplar NR150 3L.

Bei den beiden Fotos der Energija-Booster in der 5. Halle blickt man beim oberen Foto in die Südseite der Halle, beim unteren Foto in die Nordseite der Halle.

Zum Zwecke der Höhenabschätzung des MIK-112 hatten wir bei unserer Reise auch die Höhe der einzelnen Betonblöcke der Seitenmauer neben den großen Toren vermessen: wir kamen auf einen Wert von 1,17 Meter. Anhand dessen lassen sich ja auch andere Dimensionen des MIK recht gut bestimmen.

Viele nette Grüße,

Wilga35
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: kirsten_on_earth am 17. Mai 2014, 23:42:11
Weiss nicht, ob das in diesen thread auch rein gehört, ich habe es jetzt auch bei "Dokus über Raumfahrt" gepostet:

Interessante Doku von ZDF Info über Baikonur:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2135768/Baikonur---Russlands-Tor-ins-All#/beitrag/video/2135768/Baikonur---Russlands-Tor-ins-All (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2135768/Baikonur---Russlands-Tor-ins-All#/beitrag/video/2135768/Baikonur---Russlands-Tor-ins-All)

Die Schüler haben da u.a. das Schulfach "Raumfahrt" und bauen im Werkunterricht Raketen zum selbst Abschiessen :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 18. Mai 2014, 09:50:26
Hallo Kirsten,
... Interessante Doku von ZDF Info über Baikonur: ...
Die Schüler haben da u.a. das Schulfach "Raumfahrt" und bauen im Werkunterricht Raketen zum selbst Abschiessen :)
... und auch zum Starten durch die Gäste der Schule!
Da stell dich mal etwas weiter vorn an "die Startrampe" und du kannst auch eine "Abschießen".
Auch schon Reisefieber?
Bestimmt! Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: kirsten_on_earth am 18. Mai 2014, 12:34:11
Hallo Kirsten,
...

Auch schon Reisefieber?
Bestimmt! Gruß, HausD

Bin grad am überlegen, was ich (ausser Reisepapieren, Kameras, Speicherkarten und kleinformatiger externer 2 TB-Festplatte) noch alles mitnehmen muss ... 

In 48 Stunden fliege ich irgendwo über Sachsen-Anhalt auf dem Weg nach Moskau ... :) Dort geht's (hoffentlich) auch zu TsUP, ins Energiya-Museum und ins Sternenstädtchen.

Hat noch jemand eine sinnvolle Frage, auf die ich in Moskau oder Baikonur versuchen  kann, eine Antwort zu finden ?

Kirsten
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 02. Juni 2014, 15:47:54
Baikonur ist 59 !

Vor 59 Jahren wurde die Siedlung, die Sarja hieß, dann Sternenstadt, Leninsk und letzendlich den bis dahin stets verwendeten Namen Baikonur bekam, als Wohnzone offiziell gegründet ...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042220.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042221.jpg)

... und so feiert Baikonur heute am 02.06.2014 seinen Ehrentag.

[img ]http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?action=dlattach;topic=34049.0;attach=586764;image[/img]
Auch auf der ISS wird die Flagge der Stadt zum Ehrentag "aufgezogen"...
                   s.: http://www.roscosmos.ru/20648/ (http://www.roscosmos.ru/20648/)

Zum Ehrentag hat sich auch die Stadt wieder etwas herausgeputzt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042222.JPG) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042222.JPG)

                  s.: http://www.baikonuradm.ru/index.php?mod=all/news&ID=2834 (http://www.baikonuradm.ru/index.php?mod=all/news&ID=2834)

Gruß auch von mir an Baikonur!
HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 13. Juli 2014, 09:54:04
Gagarins-Start  Mono - Stereo
Ende vorigen Jahres habe ich - in Vorfreude auf das Neue Jahr (in dem leider alles ganz anders kam) - dieses Bild in mono und in stereo versucht:
(Sie stammen aus einem Video von RosKos, das noch vor unserem Besuch 2009 gemacht wurde - wohl auch zu den TV-HD Versuchen, die zu der Zeit liefen...  )
Das Überflugbild in Mono:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042218.jpg)
Das Bild zeigt den Zugang zur Starteinrichtung (PU5) "Gagarins-Start", rechts mittig der "Gartenbereich", der sich noch unterhalb der Rampenhöhe und den Bahn-Gleisen befindet, also ebenerdig liegt. Dort beginnt die "Gefahrenzone" und dort steht auch das Schild "Gagarins-Start".
In der Bildmitte befindet sich der Startplatz mit der vor kurzem gelieferten und schon aufgerichteten Rakete, eingerahmt von den 4 Blitzschutzmasten.
Die 2 Röhren sind die Fluchttunnel für das Personal im Notfall, was nicht immer gleich ein Brand sein muss...
Im Bild, mittig unten liegt der mit Betonklötzen (Brechern) überdeckte Bunker für die Startmannschaft und nach rechts mitte geht der Flammabweiserschacht weg.
Vom Starplatz aus geht eine Art Weg, eher einige befahrene Spuren zu den Bauten im bebauten Gebiet im Hintergrund. Dort befindet sich die Besucher- und Presse-Tribüne, in einer Entfernung von ca. 1,4km vom Starttisch entfernt, mit einem leichten Hügel dazwischen.
Links davon sieht man die Kuppeln der Beobachtungseinrichtungen, für die optische und Funk-Bahnverfolgung.

Versuch in Stereo für rot-cyan Brille :
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042219.jpg)
Die Basisbilder haben im Video leider keine HD-Qualität, doch dadurch, dass der Flieger eine relativ große Basisbreite zwischen den beiden Bildern "erzeugen" konnte, ist ein (selbst von mir) erkennbar deutlicher räumlicher Effekt zustande gekommen. ... und es ging etwas "Schärfe" dazu zu geben, jedoch auch auf Kosten der "Verklotzung" des Bildes - man sollte es also maximal in der durch darauf Klicken erreichbaren Originalgröße jedoch nicht um viel mehr (stark oder auf TV3D) vergrößert ansehen...
Doch für ein Übersichtsbild habe ich es für brauchbar gefunden ... und nun nachgereicht.

Beste Grüße, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: wernher66 am 13. Juli 2014, 23:48:15
Platz 112A

Gleich neben dem großem N1/  Energija-Montagegebäude auf Platz 112 findet man einen Komplex von großen Gebäuden, die mal sehr wichtig waren, aber heute aufgegeben sind.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042210.jpg)

Fangen wir mal mit dem hohen Gebäude links an.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042211.jpg)
Das ist der SDI, der dynamische Prüfstand. Einstmals wurde er für die Energija gebaut.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042212.jpg)

Und was ist heute dort ?
Es ist eine Rakete, oder besser Raketenattrappe.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042213.jpg)
Es ist die Energija-M, eine Idee oder ein Versuch, aus der Riesenrakete Energija ein Trägersystem für geostationäre Satelliten zu machen. Sie steht bis heute im SDI.

Das sehr markante würfelförmige Gebäude in der Mitte ist auf vielen Fotos zu sehen, wenn eine Sojus zur Rampe gefahre wird.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042214.jpg)
Das ist MSK-80, das Montage- und Betankungsgebäude Nr.80 (11P593). Der fensterlose Betonklotz hat die Abmessungen 134 x 74 x 58 m und immerhin eine Grundfläche von 9000 qm. Gebaut wurde er, um den Buran oder andere Nutzlasten der Energija (z.B. Skif-DM) zu betanken. Dazu ist dieses Gebäude so massiv gebaut, um im Falle eines Tankzwischenfalls explosionssicher zu sein.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042215.jpg)
Hier der Buran, bereits auf der Energija sitzend, im MSK-80 bei der Vorbereitung zum Erstflug.
Und was ist heute im MSK-80 ?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042216.jpg)
Dort stehen gleich zwei Burane !
Sie mussten umziehen, als RKK Energija das MIK auf Platz 254 für Sojus- und Progress-Raumschiffe umrüstete.
Es handelt sich um die beiden Orbiter OK-2K und OK-MT (4MT), zwei historische Raumfahrzeuge.
OK-2K war der zweite Einsatzorbiter, der leider nie fertiggestellt wurde, aber immerhin auch schon mal auf der Rampe stand.
OK-MT wurde für verschiedene Tests auf der Rampe benutzt, war aber nie für einen Einsatz vorgesehen.
Man sieht, sie sind inzwischen (leider) erheblich eingestaubt.

Bleibt noch ein letztes, fast unscheinbares Gebäude, das dennoch für die Geschichte der sowjetischen Raumfahrt bedeutend war.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042217.jpg)
Das ist das Tankgebäude 11G131. Hier wurde der Mondkomplex L3 betankt. Das Gebäude 1966/1967 gebaut.
Der gesamte Platz 112A wurde aufgegeben, weil er nicht mehr benötigt wurde, und an Kasachstan übergeben.
Damit gehören auch die beiden Burane Kasachstan.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 24. Oktober 2014, 17:35:46
Gedenktag 24. Oktober ...

... der Tag an dem kein Start mehr im Baikonur stattfindet
 
Und das ist der Linke Start (41L) von Platz 41 am östlichen Rand des Kosmodroms Baikonur.
Dort riss am 24.10.1960 eine explodierende Interkontinentalrakete R-16 Dutzende Menschen in den Tod - wahrscheinlich die grösste Raketenkatastrophe überhaupt.
Heute wird wieder der vielen Opfer dieses Unglückstages auf dem Kosmodrom Baikonur gedacht.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042209.jpg)

Weitere Fotos, auch vom Gedenken in der Stadt, sind hier bei Roskosmos (http://www.roscosmos.ru/21046/) zu sehen.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Olli am 24. Oktober 2014, 19:05:06
Danke für die Erinnerung an dieses tragische Ereignis.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 25. Oktober 2014, 19:26:47
In Baikonur (Stadt) selber sind am Ehrenmal der R-16 einige Grabsteine. Man hat ja nie alle Toten gefunden. Die meisten blutjunge Leute um die 20.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042208.JPG)
Die (unechten) Sonnenblumen hatte ich im Dezember 2009 extra aus Berlin nach Baikonur hierfür mitgebracht.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 29. Januar 2015, 11:37:23
   (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045082.jpg)   Bezahlen in Baikonur...

Die National-Bank Kasachstans hat am 28.01.2015
beschlossen  eine zweifarbige Gedenkmünze in der
Serie "KOSMOS" zur  BURAN  herauszubringen.

Der Wert der Münze ist 500 ТЕҢГЕ (500 Tenge) und
soll aus Silber und vergoldetem Silber bestehen.
                                    Quelle  :  NovKos  (http://novosti-kosmonavtiki.ru/news/26865/)

Gruß, HausD

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 24. März 2015, 12:58:48
Museum des Kosmodroms - 2015

Das Museum des Kosmodroms Baikonur auf dem Pl. 2 hat ein neues Gesicht seines Eingangsbereichs bekommen
Entdeckt beim Spaziergang gestern, am 23.03.2015
Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 12. Juli 2015, 11:52:51
Neue Zuschauertribünen in Baikonur?

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016272.jpg)
         Noch war fast leer...                         aber 1 Stunde vor dem Start nicht mehr...

So sahen die zwei nebeneinander liegenden Tribünen für die Zuschauer und für die Medienvertreter im Dezember 2009 aus.
Man kann zwar von dort den Start aus der "geringen" Entfernung von 1,4 km gut sehen, hören und fühlen.
... aber man stand bei -18°C und Eisregen, wenn man nichts verpassen und nicht seinen Platz verlieren wollte, auch schon mal 3 Stunden dort.

Das soll sich jetzt ändern...

Aus der Touristik-Abteilung des Ministeriums für Investitionen und Entwicklung in Astana verlautet, dass man bis 2017 komfortablere Zuschauertribünen auf den Startplätzen des Kosmodroms errichten will.
Das ganze ist aber noch in einer sehr frühen Planungsphase.

Dem Ministeriumsvertreter zufolge soll jedoch schon das Projekt durch lokale und ausländische Investoren unterstützt werden.
Die Plätze (wo die Starts stattfinden) sollen dann beispielsweise (Sitz-)Plätze für etwa 200 Personen zur Verfügung stellen.
Er sagte, es gibt auch Leute, die bereit sind, Tausende von Touristen hierher zu bringen.
Das soll auch dazu beitragen im Rahmen der EXPO-2017 in Kasachstan das Markenzeichen Baikonur touristisch zu vermarkten und den Tourismus in die kasachische Republik zu fördern.
                                  Quelle : Новости – Казахстан Nowosti -  Kasachstan (http://newskaz.ru/politics/20150709/9071338.html#ixzz3fajKgKOn)
Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 22. Juli 2015, 19:45:33
Neue Busse

Die beiden Busse БАЙКОНУР - BAIKONUR und  ЗВЕЗДНЫЙ - ASTRAL des ZPK-J.Gagarin (Filiale Baikonur) sind erneuert worden und haben ein neues, farbigeres Gesicht bekommen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047511.jpg)

Mit diesen Bussen, hier auf dem Pl. 254, wird der Transfer der Astro- Kosmonauten auf dem Kosmodrom, in der Stadt  und zum Flughafen vorgenommen.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 09. August 2015, 07:56:19
Neue "BURAN" Münze

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047917.jpg)
Gedenkmünze "BURAN" aus der Serie "Kosmos"     Nominalwert 50 Tenge
Material Neusilber  -  Durchmesser 31 mm   -  Masse 11,17 g  -   Stückzahl  100 000 Stk.

Die Vorderseite (Averse) zeigt symbolisch die Einheit des Menschen mit dem All.
                                   Die Rückseite (Reverse) zeigt BURAN auf dem Weg in die Erdumlaufbahn.
                                                              Quelle : Nationalbank der Rep. Kasachstan (http://www.zakon.kz/4733801-nacbank-rk-vypustil-v-obrashhenie.html)
Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: McFire am 09. August 2015, 10:37:48
Ein bissel mehr Wert hättens reinlegen können ;)
Aber trotzdem (http://www.letterchip.de/kramkiste/thumbup.gif)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 21. September 2015, 08:48:12
Neuer Flughafen "Krainy"

Einige neue Bilder vom renovierten Flughafen "Krainy" habe ich  hier  (http://www.forum.iiisssiii.ru/viewtopic.php?f=3&t=99&start=45#p6162)gefunden :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048436.jpg)
Die Eingangsseite  - "wir" mussten während der Reko noch durch den Behelfsbau links zum Flugfeld

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048437.jpg)
Parkanlage vor dem Flughafengebäude

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048438.jpg)
Springbrunnen mit Sojus - ganz modern mit Wasser-Triebwerk ...

Gruß, HausD

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Mim am 21. September 2015, 14:05:33
Der Sojusspringbrunnen sieht sowas von cool aus!  ;D
Geniale Idee!
Grüße, Mim
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: rok am 21. September 2015, 18:23:45
Genau, statt spuckender Frösche oder pinkelnder Männchen.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 21. September 2015, 20:37:49
Männeken ...
im Weltraum


Genau, statt ... pinkelnder Männchen.
     (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048435.jpg)     

Da kenne ich eins, das hat  aber auch schon für den Flug trainiert und das "An's Bugrad pinkeln" üben!

  ... :) Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 22. September 2015, 21:54:42
Manno... war das 2009 noch 'ne Wüste ........   ???
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048434.jpg)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 09. November 2015, 10:11:55
Seltsames Fahrzeug in Baikonur...

Auf dem Hof der Internationalen Raumfahrt-Schule von Baikonur ...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049039.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049040.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049041.jpg)
          Blick in den Hof der Internationalen Raumfahrt-Schule            Fotos : M. HausD

...steht ein seltsames Fahrzeug mit einem Flaggenpatch von Frankreich auf der einen und Thailand auf der anderen Seite.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049042.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049043.jpg)

Das Fahrzeug gehört zu einem Projekt von drei französichen Studenten, die in Thailand an der Mahidol University studieren und die Idee hatten, ein Zeichen für den Umweltschutz zu setzen..

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049044.jpg)

Karen, Remi und Ludwig wollen dazu mit einem Tuktuk, einer Motorrikscha in einer Zeit von vier Monaten von Thailand nach Frankreich reisen, um während der UN-Klima-Konferenz in Paris in der Stadt Toulouse anzukommen. Ihre Reiseroute führt durch 16 Länder und eben auch durch den sonnigen Teil Kasachstans. ...ihr Tuktuk fährt nämlich nicht mit Benzin sondern mit "Sonnenlicht" und so führte sie die Reise auch nach Baikonur ...

Gruß an Baikonur, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 22. November 2015, 11:52:15
Seltsames Fahrzeug ... der Pilgreens  Teil 2

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049034.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049035.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049036.jpg)        Ein grünes Band über 16 Länder hinweg

In der Internationalen Schule  in Bailonur haben die 3,  Karen,  Remi und Ludwig,
die sich "pilgreens" nennen und damit auf das "Pilgern" mit dem "Grünen" Aspekt
verweisen, vor den Schülerinnen und Schülern über ihr Anliegen gesprochen.

Auch in der Stadt  haben  die drei  Grünen Pilger  ihr Projekt  vorgestellt und sind
sowohl von den Einwohnern,  als auch den Sponsoren  herzlich begrüßt  und nicht
nur mit Guten Wünschen bedacht worden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049037.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049038.jpg)
                                                Fotos: Stadtverw.-Baikonur (http://www.baikonuradm.ru/index.php?mod=all/news&d=1.10.2015&ID=3946)
Gruß an Baikonur, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 30. November 2015, 12:08:37
Das grüne Tuk Tuk,.... Teil 3

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049096.jpg)(http://[url=http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049097.jpg]http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049097.jpg[/url])
Das Tuk Tuk, die Pilgreens und Baikonur                           Bild: Baikonur

Zum Fahrzeug:    Tuk Tuk
- entwickelt  in der Tuk Tuk Factory in den Niederlanden
- hergestellt in der Tuk Tuk Factory in Bangkok  (mit Elektro-Motor)
        7 kW Gleichstrom-Motor
- umgerüstet durch die Studenten
        auf Solar-Energieversorgung
- Energieversorgung
        72V / 450Ah LiNiMnCo (NMC) Batterien (35 kWh)
        3 kW Ladegerät mit Standard-Haushalts-Stecker
        für 14h Ladezeit
        4 Solarpaneele (4 x 140 W = 560W)
- Fahrleistung
        350 km pro Ladung
        70 km/h Höchstgeschwindigkeit
        400 kg Last oder 7 Personen
               mit Batterien 4 Personen
               (in China der notwendige chin. Begleiter)
               und Gepäck
- Komfort
        Sitzheizung
        Kochgelegenheit
        Regenverkleidung
Video : E-Tuk-Tuks in den Niederlanden | Global Ideas - DW (https://www.youtube.com/watch?v=Y-3UOvdWU74)   
Die Route hier bei  : https://www.google.com/maps/d/embed?mid=zkgQAxmA19uA.kObcMRkidXAA (https://www.google.com/maps/d/embed?mid=zkgQAxmA19uA.kObcMRkidXAA)
Miitlerweile sind die Pilgreens in Frankreich angekommen...

Gruß. HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: spacecat am 30. November 2015, 14:53:41
Ich blicke zwar nicht ganz bei dieeser Karte durch,  ???
aber der Tag der Ankunft, der 14. Dezember, liegt noch in der Zukunft... ;)

Liebe Grüße
spacecat

EDIT: Hier noch etwas zum Nachlesen im DRadio (http://dradiowissen.de/beitrag/e-mobilitaet-mit-dem-tuk-tuk-um-die-halbe-welt)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 30. November 2015, 16:52:18
Hallo spacecat,
Ich blicke zwar nicht ganz bei dieeser Karte durch,  ???
aber der Tag der Ankunft, der 14. Dezember, liegt noch in der Zukunft... ;)
Einige grüne Autos sind mittlerweile keine Ziele mehr, sondern waren es ... die Karte ist einge Tage nicht erneuert worden.
Das letztendliche Ziel ist aber Toulouse und soll am 14.12. erreicht werden.

Beste Grüße, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: spacecat am 30. November 2015, 18:17:23
Hallo HausD,

ich danke Dir für das Aufmerksammachen auf diese Pioniere und Ihr schönes Projekt.
Es führt Möglichkeiten vor und Menschen zusammen.
Ich finde wir brauchen gerade in diesen konfliktreichen Zeiten mehr davon.

Liebe Grüße
spacecat

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 24. Februar 2016, 16:51:33
Reko von Flugfeld "Krainy"

Das Flugfeld des Flugplatzes "Krainy" von der Stadt Baikonur ist in den letzten 2 Jahren rekonstruiert worden und wird in nächster Zeit in Betrieb genommen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up050334.jpg)  Foto : ZENKI-Baikonur
Betankung vor den Gebäuden des neuen Technikbereichs
Der Flughafen wurde in den 60-ern erbaut und hatte eine Länge der SLB von etwa 2200 -2400 m,          Foto : HausD
diese ist jetzt auf 3100 m verlängert worden und geht bis auf die Höhe der Bäume links neben der  MIG und des blauen Schildes, wodurch alle (von Rosaviazia spezifizierten) Maschinen landen können. Damit kann Mobilität der Bevölkerung, aber auch der Tourismus verbessert werden.
Mit dieser Reko ist der gesamte Flughafen den Erfordernissen der heutigen Zeit angepasst und kann auch für die EXPO in Kasachstan genutzt werden.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 24. Februar 2016, 17:01:22
Neue Busse

Die beiden Busse БАЙКОНУР - BAIKONUR und  ЗВЕЗДНЫЙ - ASTRAL des ZPK-J.Gagarin (Filiale Baikonur) sind erneuert worden und haben ein neues, farbigeres Gesicht bekommen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047511.jpg)

Mit diesen Bussen, hier auf dem Pl. 254, wird der Transfer der Astro- Kosmonauten auf dem Kosmodrom, in der Stadt  und zum Flughafen vorgenommen.

Gruß, HausD






Die neuen Busse sind uncool.

Gruß, Guan

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 24. Februar 2016, 17:07:05
Neuer Flughafen "Krainy"

Einige neue Bilder vom renovierten Flughafen "Krainy" habe ich  hier  (http://www.forum.iiisssiii.ru/viewtopic.php?f=3&t=99&start=45#p6162)gefunden :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048436.jpg)
Die Eingangsseite  - "wir" mussten während der Reko noch durch den Behelfsbau links zum Flugfeld

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048437.jpg)
Parkanlage vor dem Flughafengebäude

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048438.jpg)
Springbrunnen mit Sojus - ganz modern mit Wasser-Triebwerk ...

Gruß, HausD






Ach Mensch ... mit Blitzeis, Verspätung, Klo und mit allen Chefetagen und Helden der sowjetisch-russischen Kosmonautik sah der Platz belebter aus ...

Poka
Guan

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 27. Februar 2016, 08:19:18
Erste A319 gelandet...
... und mit einer Dusche von der FH-Feuerwehr begrüßt.
Bei livejournal gibt es eine Bildstrecke (http://fotografersha.livejournal.com/768434.html) vom Flugplatz und der Erstlandung der A319.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 24. September 2016, 09:09:18
Modelle auf dem Kosmodrom

https://www.youtube.com/watch?v=5npBL8a-mPU Kleine Raketen neben den großen (https://www.youtube.com/watch?v=5npBL8a-mPU)
Vom Austragungsplatz der Internationalen Meisterschaft aus sieht man die Antennen, die zur Kommunikation der Raumflugkörper dienen, die von hier aus, in einiger Entfernung, gestartet werden.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: McPhönix am 24. September 2016, 10:22:05
Feine Sache das !  :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Lumpi am 24. September 2016, 10:34:37
Modelle auf dem Kosmodrom

Sogar mit einem Modell von einer V2 A4... 
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: McPhönix am 24. September 2016, 10:36:40
Ja in D hätten sie damit gleich ein pöhses Modewort am Hals  ;D ;D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 27. November 2016, 17:26:59
Baikonur - Kosmos auf der Erde

Sonderreportage von Dimitri Kodatschenko
https://www.youtube.com/watch?v=6flKBi2v31U - R24: Baikonur - Kosmos auf der Erde  (https://www.youtube.com/watch?v=6flKBi2v31U) Es beginnt morgens am Stadtbahnhof von Baikonur, als die Kranfahrerin Gulsara Belkjewitsch zur Fahrt auf das Gelände des Kosmodroms in ihren Zug einsteigt.
Die Mannschaften von Sojus MS-02 werden von der Stadt mit der zeremoniellen Verabschiedung zum Kosmodrom und auf den Startplatz begleitet.
Nun zeigt uns der Reporter die Vorbereitung der Funkfernverbindungen auf dem Hügel am Eingang des Kosmodroms mit den riesigen Spiegeln der Station "Saturn".
Wir kommen in den Bunker neben dem Starttisch, bekommen neben dem Startequipment auch die Funktion des Rettungssystemteils SAS auf der Erde, bzw. unter der Erde gezeigt.
Während die Besucher die ersten festen Häuschen aus der Anfangszeit besuchen, übt die Feuerwehr nochmal eine Brandbekämpfung mit Wasser und Löschschaum.
Das SAS wird noch einmal in seiner Bedienung gezeigt, die scharfgemachte Rakete unten im Starttisch besucht, und, nachdem die Raumfahrer eingestiegen sind, erleben wir mit dem Reporter noch den Start.

Viel Spaß und Gruß an die "Baikonurzi", HausD

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: McPhönix am 27. November 2016, 20:55:52
Schöne Zusammenfassung das. :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 05. Februar 2017, 18:57:39
Web-Seite des Museums in Baikonur:  http://www.museum-baikonur.ru/ (http://www.museum-baikonur.ru/)
 ::)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 13. Mai 2017, 12:39:13
Videowand für Start-Besucher

Vor der Besuchertribüne steht jetzt eine Videowand auf der man mit den Bildern von ZENKI den Start verfolgen kann.

(https://f.otzyv.ru/f/11/10/89913/04041714104428.jpg)  Foto: Василий П/Wasili P

Das Bild stammt von Wasili P, einem Besucher (https://www.otzyv.ru/read.php?id=201159) des Starts von "Sojus MS-03" im November 2016, den er besuchte. Er schreibt dazu, ...
 Links war ein Bildschirm aufgestellt, auf dem die  Startvorbereitungen übertragen wurden. Die Begleiterin von ZENKI sagte uns, dass es so erstmalig durchgeführt wurde. Wir hatten also Glück ...

Als ich sieben Jahre vorher auf nahezu demselben Platz dieser Besucherplattform  "Wanderte, (in Baikonur)" (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10086.msg200737#msg200737) , hatte ich das Glück noch nicht, damals sah es noch so aus,  ... nur die Lautsprecher übertrugen die Kommandos, Abfragen und Antworten, ...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015714.jpg)
... und der Start...                                                                          Foto: HausD

Gruß, HausD   
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: wernher66 am 10. September 2017, 21:46:14
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059195.jpg) (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059194.jpg)

Heute ist einer der seltenen Tage, an dem zwei Raketen gleichzeitig auf Rampen in Baikonur stehen - Luftlinie rund 60 km voneinander entfernt.


Edit: Bild neu eingebunden (war zu groß).
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 03. Oktober 2017, 08:19:58
Video - Baikonur

Der Himmel über Baikonur (https://www.youtube.com/watch?v=OLZRjcw8N_o)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062138.jpg)
Die ISS überfliegt den Starttisch der Sojus                                                        Bild: Roskosmos/ed.HausD

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: wernher66 am 03. Oktober 2017, 10:52:19
Ja, der Sternenhimmel in der klaren kasachischen Steppenluft ohne Lichtverschmutzung ist echt sensationell !
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Pirx am 03. Oktober 2017, 12:38:10
Hallo Zusammen!

Jüngst waren ein paar Foristen in Kasachstan und Baikonur unterwegs. Dort https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03102017105647.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03102017105647.shtml) findet sich ein schön bebildeter Reisebericht von Axel Monse.

Gruß   Pirx
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: McPhönix am 03. Oktober 2017, 13:23:34
Super Beitrag ! Gut geschrieben ! Danke :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Mim am 03. Oktober 2017, 20:32:53
Ich bin begeistert! Da springt beim Lesen richtig der Funke über.  :)
Danke für den ausführlichen Bildbericht!
Mim

P.S. Was mir vorher gar nicht so wirklich klar war ist, daß dort wirklich NICHTS ist. Kein Baum, kein Strauch, einfach nichts, so weit das Auge reicht. Krass.  :o
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: gino847 am 03. Oktober 2017, 22:18:39
Спасибо друзьям за отличный отчет! (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040577.gif)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 04. Oktober 2017, 12:17:44
Freut mich. Danke! Спасибо!
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: jakda am 04. Oktober 2017, 12:55:36
Hallo Axel - hab's natürlich auch verfolgt...
Freue mich schon auf den gaaanz ausführlichen Berich beim nächsten Stammtisch. Wann ist der eigentlich?
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 04. Oktober 2017, 12:57:44
.... in MR zur hauptversammlung.... ?
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Raffi am 04. Oktober 2017, 14:34:00
Ich muss ebenfalls sagen, klasse Brecht, Axel_F. Da kriegt man gleich Lust unbedingt selber mal eine Reise nach Baikonur und allg. nach Kasachstan zu machen.  :)

Ich hoffe man sieht sich bei einem Stammtisch oder beim nächsten Raumcon Treff, damit du mir da was erzählen kannst.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: jok am 04. Oktober 2017, 15:45:09
Hallo,

Klasse Bericht , man fühlt sich wie mitgenommen.
Danke Axel.
Freue mich ebenfalls auf ein Gespräch bei einem nächsten Treffen.

Zu MR steht schon was im Thread Deutsche Raumfahrtausstellung.

Gruß jok
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 05. Oktober 2017, 18:35:39
Das Jahrestreffen in der "Deutschen Raumfahrtausstellung" in Morgenröthe-Rautenkranz habe ich weiterhin im Blick. Hoffe das ich grünes Licht in den nächsten Tagen bekomme und so gern meine Eindrücke von Baikonur persönlich teilen kann.

Ich werde auch versuchen an dieser Stelle in den nächsten Wochen ein paar detailreichere Bilder aus Baikonur zu liefern.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Gertrud am 05. Oktober 2017, 19:57:45
Danke Axel,
es war mir eine Freude,
den mitnehmenden Bericht zu lesen. :)

Beim Lesen hatte ich das Gefühl bei Euch zu sein und Eure Erlebnisse mit zu machen.
Da kommt doch bei mir etwas Fernweh nach einen, für mich unerreichbaren Ort auf.

Es freut mich sehr,
das Ihr Euch auf dem Weg gemacht habt und diese ereignissreíchen Tage erlebt habt.

Auf weitere Bilder freut sich Gertrud.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 06. Oktober 2017, 16:31:12
Hallo Freunde,
hallo Axel,

der Beitrag, den du beim Mini-Stamm-Tisch in L erwähnt hast, hat mich wieder gedanklich nach Baikonur gebracht. Wunderbar!
Insbesondere die netten Mitbringsel von "Baikonur" haben mich an das besondere Flair des damaligen Besuchs wieder erinnert.
Wir standen ja, bedingt durch die Terminverschiebung des damaligen Starts noch auf dem FH in Moskau, als die Rakete schon auf den Startplatz gebracht worden war...
Doch es war und ist ein einmaliges Erlebnis, wie es jeder bestätigen wird, der die Gelegenheit hatte, einen Start zu erleben, ganz gleich auf welchem Startplatz dieser Welt.

Besonders hat mich der von der Lok und der Rakete auf der TUA überrollte Rubel gefreut! Die Schokolade aus KASACHSTAN ist angefangen und schmeckt ... nach Ferne!

Beste Grüße, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Mars am 08. Oktober 2017, 21:31:06
Hallo zusammen,

HausD, Axel hat mir viel Gutes von dir erzählt. Gedanklich warst du bei uns inkl. "Baikonur" mit dabei!

In Baikonur und dem Kosmodrom braucht man für alles eine Genehmigung die zumeist mindestens 2 Wochen vorher ausgestellt werden muss. Deswegen kann man auch nicht kurzfristig etwas wie einen zweiten Start hinzufügen - auch nicht gegen eine Extrabezahlung. Hat man hingegen die richtige Genehmigung fühlt man sich für ein Sperrgebiet ziemlich frei.

Laut unserer Liste gab es 61 Touristen bei dem Start. Es war sehr angenehm, dass nicht alle davon bei unserer Gruppe dabei waren.
Beim Rollout als die Rakete gerade aufgestellt war und noch nicht alle Touristen da waren, sah es so aus:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062137.jpg)
Vielleicht waren es auch mehr Touristen - oder die anderen waren doch alles am Projekt beteiligte Personen (sowie Reiseführer, Übersetzer, Journalisten und Sicherheitskräfte).

Gruß Mars
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 01. Februar 2018, 07:19:47
Mitarbeiter vom Kosmodrom müssen wandern ...

Schneetreiben auf dem Kosmodrom Baikonur  (https://www.youtube.com/watch?v=g-1zOatWISU)

Inhalt: Mehrere Tage lang haben die Mitarbeiter des "Jushny" Kosm.-Zentrums die Gleisanlagen auf der linken Seite des Kosmodroms räumen müssen. Nun, da der Verkehr wieder hergestellt ist, kann die Arbeit des Eisenbahnversorgungskomplexes im geplanten Modus stattfinden. (Am 28.01.2018 von ZENKI veröffentlicht)

Grüße an Baikonur, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 01. Februar 2018, 11:18:41
Der Kampf gegen die Elemente in Baikonur ist Wahnsinn. Da wird wohl unser Forumsmitglied 'baikonur' gerade viel zu tun haben.  :D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Philip Lynx am 01. Februar 2018, 18:40:46
Haben die keine Schneefräsen oder Schneeschieber, wie beispielsweise die Schweizer Bahnen? ???
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: AntonAnErde am 30. März 2018, 20:06:08
Hallo,
ich verfolge diesen Thread hier schon einige Zeit und bin echt beeindruckt von den ganzen Fotos und Berichten.
Im Sommer diesen Jahres werde ich einen lang gepflegten Traum erfüllen und selber nach Kasachstan reisen.
Natürlich möchte ich auch unbedingt nach Baikonur reisen.
Das einzige, was mir noch fehlt, ist eine Genehmigung für die Besichtigung von der Stadt und des Kosmodroms Baikonur.
Ich hoffe, es kann mir jemand berichten oder weiterhelfen, an die passenden Unterlagen zu kommen.

Viele Grüße  ;)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 18. April 2018, 08:35:23
Wandern mit den Augen ...

Ein emotionaler Tweet von Oleg Artemyev @OlegMKS vor 17 Stunden (https://twitter.com/OlegMKS/status/986228636838752256)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062747.jpg:large)
Baikonur vor 17 Stunden  - S oben - die Heimatstadt ...                     Foto: Oleg Artemjew

Der Tweet in russisch :
#Baikonur ist die Stadt in der Nähe des ersten und größten Kosmodroms.
Es ist meine Lieblings- und Heimatstadt, die ich am häufigsten fotografiere. Mit Leninsk (so hieß die Stadt früher) ist meine ganze Kindheit verbunden, hier ging ich in die Schule.

(... der Tweet in englisch (https://twitter.com/OlegMKS/status/986228701061926913) mit dem gleichen Bild sagt über diese Emotionen garnichts ... )

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: F-D-R am 18. April 2018, 20:46:45
Das Bild steht Kopf ..... .  ;)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 18. April 2018, 21:54:25
Kopf steht es nicht:
... oder S ist oben ...       ich sags dem Autor ...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 18. April 2018, 22:31:56
Besser so? Nach Norden ausgerichtet und in 3D: ;)
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062746.jpg)
Baikonur (https://flic.kr/p/GDnkLM)
Quelle: Axel_F

Blick aus dem Flugzeug auf meinem Flug von Almaty nach Istanbul. Man sieht deutlich im Vordergrund die grünen Flussauen des Syr-Darja, die Plattenbauten und höheren Stadthäuser der Stadt Baikonur, dann die flachen normalen Siedlungshäuser von Tyuratam und dann die nach Norden führende Straße durchs Kosmodrom. Oben Links sind dann die hellen, weißen Hallen um den heutigen Sojus-Startplatz Nr. 1 zu sehen.


Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 22. April 2018, 13:47:51
Um mal ein bisschen Werbung für Kasachstan zu machen:

Es lohnt sich nicht nur das Wandern in Baikonur und den Rest als langweilige Steppe abzustempeln.

Wenn man sich ein paar Tage mehr Zeit nimmt, kann man auch noch viele schöne Ecken von Kasachstan erkunden.

In meinem Fall sah das so aus (Astana - Expo 2017 - Shymkent - Sairam - Aksu-Zhabagly-Nationalpark - Turkistan - Sairam - Baikonur - Aralsk - Almaty - Sharyn Canyon - Kaindy-Lake):
https://www.youtube.com/watch?v=hy-DHWZ_oZk (https://www.youtube.com/watch?v=hy-DHWZ_oZk)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Raffi am 25. April 2018, 16:12:58
Um mal ein bisschen Werbung für Kasachstan zu machen:
[...]
https://www.youtube.com/watch?v=hy-DHWZ_oZk (https://www.youtube.com/watch?v=hy-DHWZ_oZk)

Das Video ist von euch, gell?  :) Mir kommen da viele der Bilder bekannt vor.  :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Raffi am 25. April 2018, 16:13:49
Um mal ein bisschen Werbung für Kasachstan zu machen:
[...]
https://www.youtube.com/watch?v=hy-DHWZ_oZk (https://www.youtube.com/watch?v=hy-DHWZ_oZk)

Das Video ist von euch, gell?  :) Mir kommen da viele der Bilder bekannt vor.  :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 25. April 2018, 23:42:41
Ja, Raffi. Das Video ist von mir. Sehr gut wiedererkannt :D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 09. Juni 2018, 09:08:56
Wandervogel ...

... entdeckt beim Start von Sojus MS-09...

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065398.gif)
... eine Vogelherberge, da ist aber schon einer drin ...                      Bild: Roskosmos/ed. HausD

Guten Flug, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: roger50 am 28. Oktober 2018, 22:54:13
Ich poste es mal hier, weil "Wandern mit den Augen" ja auch eine Art Wandern ist. Und leider nicht jeder kann Baikonur persönlich besuchen:

Auf NasaSpaceflight gibt es einen schönen Thread, in dem sämtliche Launch Pads in Baikonur mit ihren geographischen Koordinaten und Google Maps Aufnahmen gelistet sind:

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=5372.0 (https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=5372.0)

Wer weiß schon, wo sich die Rampe befindet, auf der die Nedelin-Katastrophe stattgefunden hat, oder wo die R-9 gestartet wurde?

Hier (und dann auf Google Earth kann man es sich ansehen.... :)

Gruß
roger50
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 04. November 2018, 18:44:34
Rollout Sojus MS-10 auf Sojus-FG

Am 09.10.2018, frühmorgens um 05:00 Ortszeit Frühstück... Da ist es auf meiner Zuhause-Uhr erst 01:00 (MESZ)...
Doch nach einer Dreiviertelstunde sitzen wir schon im Bus zum Rollout von Sojus MS-10, das nach der Tradition pünktlich 07:00 Ortszeit mit dem Öffnen des Hallentors vom MIK-RN auf dem Platz 112 beginnt.

Vor knapp neun Jahren habe ich schon einmal die Innenseite dieses Tors gesehen. Da war leider alles schon rausgerollt ...

Blick auf das Tor durch das die Sojus TMA-17 vor wenigen Stunden hinausgerollt wurde...

Heute ist, als das Hallentor aufgeschoben wird und wir endlich nach gefühlten Stunden (also ca. 5 min) hineinsehen konnten, noch alles da... und ein Bekannter begrüßte mich herzlich!

Es wurde schon seit 03:00 morgens das Fahren des Gesamtpaketes von der Halle zum Startplatz vorbereitet.
 
Das Tor ist offen, die Lok hängt vor dem Transportwagen mit der Rakete darauf

Der erste Schritt aus der Halle, kurz vor der Ausfahrt des Zuges

So nah heran kommt man selten und so dicht daneben stehend wird die Größe der Rakete viel deutlicher als von den Bildern her.

Die Geschwindigkeit des Zuges liegt bei höchstens 2 km/h, leichte Schrittgeschwindigkeit, denn die gesamte Strecke wird von den Zugbegleitern mit abgegangen und so auch bahntechnisch gesichert.

Auch ein Hubschrauber kreiste mehrmals über der zu befahrenden Strecke und über der Halle.

Die Lok tuckert vorbei, die Fotoklicks sind zu hören ...
Die Ortszeit ist 7 Uhr, der Hubi rattert über uns (der helle Fleck über der Lok!).

Der letzte Wagen, in dem die Klimatisierungsanlage untergebracht ist, rollt an uns vorbei. Er wiegt allein schon 105 t.

Nun ist der Blick in die Halle frei.

Hinten sieht man eine montierte Trägerrakete, wohl eine der letzten FG, und vorn eine große Nutzlastverkleidung, das sieht nach einem Progress-Schiff aus.

Der Zug ist aus dem Gelände vor der Halle gerollt, die Feuerwehrfahrzeuge sind im gefolgt. Der Platz wird langsam leer und nur noch wenige fangen einen Blick der Morgendämmerung über dem Starttisch ein.

In diese Richtung müssen wir auch, können uns aber reichlich Zeit nehmen, wenn der Zug dort ankommt wird es heller Vormittag sein.

Gruß, die HausD's
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 11. November 2018, 10:08:28
Rollout Sojus MS-10 auf Sojus-FG - Teil 2

Wir fahren mit dem Bus vom Hallenausgang des MIK-RN weg, es soll zur nächsten Station gehen.
Jeder dachte  bei "nächste Station" an den nächsten Treffpunkt mit der Rakete und der sollte am "Überweg" vor dem Startplatz sein.  Aber, zu meinem Erstaunen, es ging wieder in Richtung Stadt und nach einiger Zeit bog der Bus nach rechts ab, auf dieses Gebäude zu.  ... Hier sollte es einen Frühstückskaffee geben...

Das Hotel von ZENKI für seine Gäste ...

Leider waren "unsere" Räume bereits von wichtigeren Gästen besetzt, man sprach von NASA, und die wollten nicht gestört werden. Das hieß leider für uns, wieder in den Bus und die Strecke wieder zurück zum nächsten Treffpunkt mit der Rakete fahren.

Wir sind nicht die Einzigen die zum Überweg vor dem Startplatz wollen

Als wir ankamen waren die Plätze direkt am Bahnübergang bereits besetzt , doch es fanden sich noch reichlich  Plätze neben den Gleisen über die der Zug rollen soll. Doch der ist noch nicht zu entdecken, nur eine Feuerwehr hebt sich in der Ferne mit ihrer roten Farbe von der Umgebung ab.
Nach einiger Zeit, es ist gegen 9 Uhr Ortszeit, taucht der Zug in der Ferne wieder auf. Begleitet von der Feuerwehr, einigen Transportern und einem Polizeifahrzeug, alle fahren in Schritttempo.

Der Zug mit einer Lok vorn ... und einer Lok hinten

Der Zug biegt hier ab, alles in einem Tempo, dass man meint der Zug würde stehen.

Nun kommt der Zug auf der längeren Geraden direkt auf uns zu, begleitet auch von einem Panzerwagen

Auf der Fahrt zur nächsten Rangierstelle.

Dort muss die hintere Lok und der abstandshaltende Flachwagen abgekoppelt werden. Diese Kombination macht dann Platz für die erneute Zugfahrt, eine Schiebefahrt des "Pakets" mit der Triebwerksseite voran zum Startplatz.
 
Es geht schon in die 11. Stunde nach der Ortszeit, das Wegrangieren von Schiebelok und -waggon sollte erledigt sein. Doch vom Zug war noch nichts zu sehen und die Besucher sind unruhig vor Ungeduld.

Fast unbemerkt kommt der Zug mit der Rakete wieder ins Bild ... und uns endlich bald näher.

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: -eumel- am 13. November 2018, 00:28:09
Schöner Bericht, HausD!
Und wie ging es weiter?
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 13. November 2018, 09:18:23
Schöner Bericht, HausD!  Und wie ging es weiter?  ...
Du wirst Dich wundern, sage ich nur, ... wen ich getroffen habe ... !

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 13. November 2018, 12:32:09
Rollout Sojus MS-10 auf Sojus-FG - Teil 2/2

Zwar ist der Zug mit der Rakete wieder ins Bild gerückt und ist kaum zu erkennen gewesen, doch auch dort standen eine Reihe von Besuchern, um Fotos zu bekommen.

Die Enthusiasten sind immer zur Stelle um Fotos zu machen

Es gibt viel zu sehen und zu fotografieren, aber, der Zug ist mit seinen 2 km/h immer noch zu schnell 

Vor dem Zug gibt "Fußgänger" und auf dem Zug auch "Passagiere", das war schon beim Herausfahren des Zuges aus der Halle zu sehen. Nun kann man die Passagiere bei Tag auch besser sehen.

Im Tageslicht ist nun auch ein "Fahrgast" mit Sitzplatz im Zug zu sehen ...

... die anderen haben Stehplätze und fahren auf der Plattform mit.

"Vater Sergej", der "Roskosmos Seelsorger", bei der Durchfahrt des Zuges am Überweg

Natürlich hat der Zug am Überweg Vorfahrt, wird deshalb auch von der Polizei vor zu neugierigen Fotografen geschützt

Der Zug rollt weiter zu seinem Ziel, dem Startplatz ...

Nun ist es Zeit, sich auch mit dem Bus auf den Weg zum Startplatz zu machen ...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 16. November 2018, 08:22:14
Rollout Sojus MS-10 auf Sojus-FG  - Teil 2/3

Der Zug mit der Sojus MS-10 ist bereits vor dem Starttisch angekommen.
Ein Blick beim Einsteigen in den Bus. Von hier aus kann man weiter über das Kanalbauwerk vor uns hinweg sehen.

Der zug und die Begleitfahrzeuge unmittelbar vor dem Eingang zum "Gagarins Start"

Mit dem Bus geht es die kurze Strecke zum Startplatz. Die Fahrt geht jedoch nicht in die Richtung des Schildes "Gagarins Start", sondern nach links über die Bahngleise in Richtung des ominösen Platz 51. 

Fahrt über die Gleise zum Startplatz

Noch eine kurze Strecke mit dem Bus, bis zu einem Parkplatz, und wir steigen aus. Vor unseren Füßen der Startplatz für die SAS-Sojus-Kombination.
Es gibt ein Bild von einer Besuchergruppe auf diesem Platz, das 2000 gemacht wurde.

Im Hintergrund der Startplatz, vorn die Erprobungsstelle des SAS-Systems (Foto: wernher66)

Vorher die Erprobungsstelle des SAS-Systems für die Sojus - nun der Parkplatz und der Weg, der zum Startplatz führt.

Wir sind nicht die einzigen Gäste ...

Am Kontrollpunkt zum Starttisch hin erfolgte nochmals eine Kontrolle der ausgestiegenen Gäste, die mit dem Vorzeigen oder auch nur mit dem sichtbaren Tragen des  ZENKI-Ausweises mit Name und Vornamen sehr unspektakulär erledigt war.

Nach der  Kontrolle zum Starttisch

Es beginnt nun die Zone mit dem Hinweis zu Erhöhter Gefahr - Osobo opasnaja zona - (vorsichtshalber in Umschrift, damit keine ? ? ? ? ... daraus werden) . Wir sind nicht die Einzigen, vor uns marschiert bereits eine Gruppe zur Rakete, die bereits vor der Starteinrichtung angekommen ist.

Links über dem Gebäude die Tulpe und die Triebwerksektionen der Rakete, vor uns Menschen ...

Es dauerte noch etwas bis ich auch auf dem Starttisch angekam. Oben habe ich mich erst einmal umgeschaut und sah an der rechten Seite einen Herrn, etwas leger gekleidet, vor sich einen Fotoapparat.
... Mir ging ein Licht auf: Diesen Menschen kennst Du, nicht persönlich aber von seinen Bildern! ...und ich bin zu ihm gegangen und habe ihn gefagt, ob er der Herr Bill Ingalls ist. Er schaute mich erfreut an und bejahte. Da ich auch schon meinen Namen gesagt hatte, war die nächste Frage von ihm: Verwandt mit ... und, sie kommen von ..? Das erste habe ich mit : Wenn ja , dann über 100 Ecken beantwortet und natürlich auch gesagt woher ich komme.
Bei dieser Gelegenheit habe ich ihn auch etwas in Verlegenheit gebracht - ich habe ihm gesagt, dass seine Bilder hervorragende Qualität haben, aber vor allem auch Stimmungen zum Betrachter transportieren.
Auch dass ein bestimmtes Forum ( und damit meine ich dieses hier!) sich immer wieder an seinen Bildern erfreut. ... Er war ein wenig rot geworden, die Morgensonne war es schon nicht mehr, die über sein Gesicht huschte.
Zum Abschluss habe ich noch um ein Foto gebeten und er hat ohne Zögern zugestimmt (das an die "Wächter der Bilder", die auch mal ein Album sperren können... ):

Bill Ingalls nach dem kurzen Gespräch mit HausD  (Foto: HausD, mit ausdrücklicher Genehmigung von Bill Ingalls)

Nachdem ich wieder bei unser Gruppe angekommen war, gab es natürlich Fragen zu der Person mit der ich gerade gesprochen hatte, wusste man doch, dass ich mich hier ein wenig auskenne. Meine Antwort darauf war, dass man seine Bilder heute nachmittag weltweit finden kann. (Was dann auch passierte - hier im Forum (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16129.msg433215#msg433215) - dank -eumel-!)

Dann noch einen Blick auf die Arbeiten an der Rakete, die zum Aufrichten vorbereitet wird.

Die Rakete und die Menschen, vor und auf der Rakete - und beide werden (gnadenlos) von der Sonne angestrahlt

Gruß, die HausD's
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 16. November 2018, 09:50:34
.....nach links über die Bahngleise in Richtung des ominösen Platz 51. 
...manche nennen den Platz auch "Area 51" ...   ;)

Den SAS-Startplatz gibt es also nicht mehr ?
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 16. November 2018, 10:50:23
Danke HausD für den ausführlichen Bilderbericht. Freue mich auf eine weitere Fortsetzung. Da kommen wieder schöne Erinnerungen hoch. Wahnsinn, wen du alles getroffen hast.  :D
Interessanter Weise konntest du zwischen Parkplatz und Gagarins Start fotografieren. Wir durften nur auf dem Startplatz fotografieren.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 16. November 2018, 11:09:52
Hallo fl67,

die Gleisanlagen gibt es noch und es standen auch Tankwagen dort.
Die Betonteile im Boden sind ebenfalls noch da, sehen aber so aus, als wären sie seit sehr langer Zeit nur noch als Abstellplatz verwendet worden.
Das Startgerüst für die Erprobung steht bereits seit dem Umräumen der Buran mit auf dem Museumsplatz.
@Axel_F
An der  Stelle, wo die Waggons standen und wo der ehemalige Erprobungsplatz SAS war, sollten auch keine Fotos gemacht werden, doch auf dem Weg nach oben zum Starttisch ("opasnaja") hat keiner der Sicherungskräfte etwas gegen Fotos gesagt.

... und "ominös" habe ich deshalb geschrieben, weil mir 2009 nachts auf dem Startplatz der Sojus-Rakete gesagt wurde, dass "hier nebenan ist auch die Sojus gestartet worden" ...

Gruß, auch an die Anwesenden in Mo-Rö, HausD (der leider 26-jähriges feiern muss - Fa.)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 20. November 2018, 14:25:36
Aufrichten von Sojus MS-10 auf Sojus-FG

Der Serviceteil des Transportwagen wird nachdem die Belüftungsleitungen durch die Startmannschaft vom Nutzlastteil getrennt sind vom Aufrichteteil abgekoppelt und dann weggefahren.

Der Zugteil mit den Leitern und Tritten für das Servicepersonal fährt weg

Nach einer Weile hört man die Hydraulikpumpen arbeiten und langsam hebt sich die Spitze der Rakete nach oben.

Noch immer scheint die Sonne ins Bild ...

Die Rakete ist für kurze Zeit selbst zur Sonnenblende geworden.

Eine Gelegenheit die Rakete ohne die heftig einstrahlende Sonne zu fotografieren.

Das ist der "Raketenheber" und die Bedienmannschaft

Die Rakete steht senkrecht und kann nun eingehängt werden

Da eine Weile nichts spektakuläres passiert, gehen alle auf dem Starttisch, soweit sie dürfen, umher.
Vielleicht gibt es doch hier und da noch etwas zu entdecken.

Auch ich bin natürlich neugierig und an der Reihe von Menschen in Richtung Anfahrt vorbeigegangen.
Plötzlich sehe ich, wie eine Person mich anschaut, lächelt und mir zunickt. Nach einem kurzen Moment war es mir klar, er kannte mich tatsächlich und ich bin zu ihm gegangen. Es war Oleg Nowitzki, den ich in Morgenröte-Rautenkranz etwas näher kennen gelernt habe. (Sein Raketenräuchermann sieht meinem zum Verwechseln ähnlich bis auf die Flaggen und Namen...)

Er sagte zu seinem Begleiter : Mach doch mal ein Bild von uns... Leider ist es durch das Gegenlicht nicht ganz so gut geworden, doch mein Sohn hatte mich dort entdeckt und so kamen dann die beiden Bilder zustande.

O. Novitzki und der ferne Bekannte

An der Rakete wurde weiter gearbeitet, unsere Gruppe ging nach unten zum Mittagessen in der Betriebskantine (von ZENKI). Das Essen war reichlich und dauerte seine Zeit. Als wir wieder nach draussen kamen und in Richtung Rakete auf dem Startplatz sahen, waren bereits die beiden Servicetürme nach oben geschwenkt.

Die Servicetürme umschließen die Rakete, es wird nun schon dort gearbeitet

Es ist gegen 12:00 Ortszeit als wir zum Bus gingen, um dem nahe gelegenen Museum des Kosmodroms noch einen Besuch abzustatten.

Gruß, die HausD's
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 25. November 2018, 08:34:20
Besuch des Museums des Kosmodroms Baikonur

Es ist gegen 12:00 Ortszeit als wir dem Museum des Kosmodroms einen Besuch abzustatten.
Zum Museum gehören im Aussengelände
 - die beiden ersten Häuschen
 - die Buran und
 - das SAS-Erprobungssystem sowie neben einigen weiteren Objekten
 - das Sojus-Raumschiff vor dem ehemaligen Clubhaus, dem jetzigen Museum des Kosmodroms Baikonur.

Die ersten festen Häuschen waren in der Steppe mit den gesamten rund 55 m², mit Toilette und Bad, Wohn- und Schlafraum gegenüber den sonst nur vorhandenen Zelten ein wahrer Luxus.

Die beiden ersten Häuschen, vorn das für den ersten Kosmonauten (und sein Double) - hinter den Bäumen das für den Chefkonstrukteur Professor Koroljow

Die Plakette zum Andenken an J.A.Gagarin, der hier während der Vorbereitungszeit auf den Flug untergebracht war

Tritt man in den kleinen Flur, sind links die Sanitär- und Heizräume, hinten und rechts die Räume für die Kosmonauten, die Ärzte  und die Betreuer.

Ein Blick in den Flur

Gagarins Bett steht links hinten und das seines Doubles (Titow) rechts im Raum

Nebenan hatten Ärtzte und Betreuer ein Zimmer in dem alle Untersuchungen vorgenommen wurden

Das zweite Häuschen vom Chefkonstrukteur Professor Koroljow, dicht am MIK und Startplatz.

Gedenktafel für Koroljow an seinem "Befehlsstab"...

Das Koroljow-Häuschen, es passen nicht alle der Gruppe hinein

Für Koroljow war das Häuschen sehr selten ein Ort der Ruhe, es war sein Büro- und sein Konferenzgebäude.

Schlaf- oder Arbeitsraum, immer ein Telefonanschluss zu den wichtigen Stellen des Kosmodroms

Der Salon, die Teeschalen auf dem Tisch, auch hier ein Telefonanschluss

Doch wir müssen weiter, die Nächsten warten schon am Tor...

Gruß, die HausD's
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 25. November 2018, 11:40:38
Es ist echt immer wieder prima tausende Kilometer von der Heimat Bekannte zu Treffen - aber dann noch einen Kosmonauten namens Oleg Nowitzki. Das ist echt die Krönung HausD!  :D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Lennart am 25. November 2018, 15:18:34
Besuch des Museums des Kosmodroms Baikonur

Es ist gegen 12:00 Ortszeit als wir dem Museum des Kosmodroms einen Besuch abzustatten.
Zum Museum gehören im Aussengelände
 - die beiden ersten Häuschen
 - die Buran und
 - das SAS-Erprobungssystem sowie neben einigen weiteren Objekten
 - das Sojus-Raumschiff vor dem ehemaligen Clubhaus, dem jetzigen Museum des Kosmodroms Baikonur.

Die ersten festen Häuschen waren in der Steppe mit den gesamten rund 55 m², mit Toilette und Bad, Wohn- und Schlafraum gegenüber den sonst nur vorhandenen Zelten ein wahrer Luxus.

Die beiden ersten Häuschen, vorn das für den ersten Kosmonauten (und sein Double) - hinter den Bäumen das für den Chefkonstrukteur Professor Koroljow

Die Plakette zum Andenken an J.A.Gagarin, der hier während der Vorbereitungszeit auf den Flug untergebracht war

Tritt man in den kleinen Flur, sind links die Sanitär- und Heizräume, hinten und rechts die Räume für die Kosmonauten, die Ärzte  und die Betreuer.

Ein Blick in den Flur

Gagarins Bett steht links hinten und das seines Doubles (Titow) rechts im Raum

Nebenan hatten Ärtzte und Betreuer ein Zimmer in dem alle Untersuchungen vorgenommen wurden

Das zweite Häuschen vom Chefkonstrukteur Professor Koroljow, dicht am MIK und Startplatz.

Gedenktafel für Koroljow an seinem "Befehlsstab"...

Das Koroljow-Häuschen, es passen nicht alle der Gruppe hinein

Für Koroljow war das Häuschen sehr selten ein Ort der Ruhe, es war sein Büro- und sein Konferenzgebäude.

Schlaf- oder Arbeitsraum, immer ein Telefonanschluss zu den wichtigen Stellen des Kosmodroms

Der Salon, die Teeschalen auf dem Tisch, auch hier ein Telefonanschluss

Doch wir müssen weiter, die Nächsten warten schon am Tor...

Gruß, die HausD's
DAS die Astronauten sich früher sogar das Zimmer teilen musten, deswgen ist die Rusisch/sowejetische technik so günstig
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 25. November 2018, 16:03:14
DAS die Astronauten sich früher sogar das Zimmer teilen musten, deswgen ist die Rusisch/sowejetische technik so günstig
Nein, das lag eher an der fehlenden Infrastuktur in Kasachstan zu damaliger Zeit. Man musste alle Materialen tausende Kilometer anliefern lassen. Da gabs kein Zementfabrik, Baumarkt oder Co. vor Ort. Und alles musste erst schnell errichtet werden. Da war ein "normales" Haus schon riesiger Luxus. Der Rest durfte in riesigen Militärzelten wohnen. Wie man in damliger Zeit gewohnt (eher gehaust) hat, sollen die beiden ersten Häuser für Gagarins und Koroljow nochmal in diesem Museum unterstreichen. Die großen Plattenbauten in Leninsk bzw. heute Baikonur wurde erst später errichtet.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: wernher66 am 25. November 2018, 17:32:26
Das einfache Militärpersonal hat sogar in Erdhöhlen gehaust. Wer den Krieg erlebt hatte, für den war das nichts besonderes.
Die Ingenieure durften aber einen Reisezug benutzen.
Und für die Angehörigen der Offiziere wurde mit Hochdruck der Bau von Plattenbauten vorangetrieben.
Anfänglich gab es aber nur Holzbaracken. Die Offiziersfrauen waren alles andere als erfreut, wenn ihr Mann in diese kasachische "Pampa" versetzt wurde.
Genau genommen, war das eine Bestrafung.
Als erstes "festes Objekt" wurde aber das "Null-Quartier" (Platz 0) direkt an der Syr-Darja fertiggestellt.
Dort steht die berühmte Holzveranda, auf der die Staatliche Kommission anfangs tagte. Eigentlich war der Platz 0 aber die Unterkunft für höchste Offiziere (Marschall und
Stellvertreter).

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065757.jpg)
Foto: Stefan Wotzlaw
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 26. November 2018, 08:52:31
Das einfache Militärpersonal hat sogar in Erdhöhlen gehaust. Wer den Krieg erlebt hatte, für den war das nichts besonderes.
Das  sollte man immer mit beachten!
Und für die Angehörigen der Offiziere wurde mit Hochdruck der Bau von Plattenbauten vorangetrieben.
Anfänglich gab es aber nur Holzbaracken. 
Die ersten massiven Bauten nach der Barackenzeit waren flache Ziegelbauten in der kleinen Siedlung am Ufer des Syr-Darja, die immer noch den Tarnnamen ЗАРЯ - (Sarja = Morgenröte) trug. Die hatten mit "Plattenbauten" noch lange nichts zu tun, denn auch die nächste Generation an Bauten, Kasernen, Krankenhäuser und Wohnbauten wurden noch in Ziegelbau (helle Kalksteinziegel) gebaut.

Das Kosmodrom, mit den zwei "Garten"-Häuschen, war rd. 40 km von dieser Siedlung entfernt.

Als erstes "festes Objekt" wurde aber das "Null-Quartier" (Platz 0) direkt an der Syr-Darja fertiggestellt.
Dort steht die berühmte Holzveranda, auf der die Staatliche Kommission anfangs tagte.
Es lag (liegt) auf einem Kasernengelände, auf dem das "Stabsgebäude" ein Langzelt auf dem freien und höher gelegenen Uferstreifen war. Es wurde  "беседка" genannt, was soviel wie "Laube" oder "Pavillon" bedeutet, aber immer als "Teehäuschen" beschrieben wurde.

Es gibt bei Roskosmos ein Panorama des Teehäuschens HIER (https://www.roscosmos.ru/369/), das die Lage am Ufersaum im Rundumblick verdeutlicht.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: wernher66 am 26. November 2018, 22:22:22
Architektur in Baikonur-Stadt (Sarja, Leninsk)

HausD hat natürlich völlig recht, als Baikonur gegründet wurde, gab es noch keine Plattenbauten. Es wurde Stein auf Stein gebaut.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065752.jpg)
Das sind Gebäude im typischen neo-klassizistischen Stil der Sowjetunion der 1950er Jahre.
Waren natürlich sehr aufwendig zu bauen, da auch zahlreiche Zierelemente vorhanden waren.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065753.jpg)
Ein Beispiel für ein Gebäude aus der Frühphase des Kosmodroms, inzwischen aufgegeben.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065754.jpg)
Dann folgten die typischen Fünfgeschosser der Chruschtschow-Arä, die auch in der gesamten Sowjetunion in dieser Art errichtet worden sind.
Klimazonen wurden dabei nicht berücksichtigt...

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065755.jpg)
Erst in den 1970er und 1980er Jahren kamen die echten Platten.
Allerdings war die Qualität sehr schlecht, große Fugen, im Sommer sehr heiß, im Winter sehr kalt und sehr hoch , eigentlich für die Klimabedingungen der kasachischen Steppe
nicht geeignet, dennoch, bis heute bewohnt.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065756.jpg)
Im Stadtkern gibt es auch aufgegebene und zugemauerte Mehrfamilienhäuser, da die Einwohnerzahl der Stadt seit der sowjetischen Zeit deutlich gesunken ist.



Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 02. Dezember 2018, 15:43:16
Besuch des Museums des Kosmodroms Baikonur

Wir sind nicht in der Stadt, sondern immer noch auf dem Kosmodrom und besuchen nach dem Aufstellen der Rakete das nahegelegene Museums des Kosmodroms Baikonur.
Nach unserem Rundgang auf dem Aussengelände ist die BURAN nun frei...

Es geht zu der überdachten Treppe hinauf in die Ladebucht der BURAN

Aber vorher, sozusagen auf Augenhöhe, noch ein Blick auf die Unterseite. Seit dem letzten Besuch dort fällt eine Klimaanlage auf und macht deutlich, dass die Besucher, aber auch das Klima mit seinen Extremen eine solche Maßnahme notwendig gemacht haben.

Buran auf dem Transportwagen, gehalten an drei Punkten

Über die Treppe kommt man in die Ladebucht der Buran, in der auf Tafeln, in Schaukästen und an Modellen vieles zur Geschichte gezeigt wird.

Wie das Modell einer kreiselstabilisierten Antenne für die Annäherung, die für die Buran vorgesehen war.

Die Ausstellung im Innenraum hat sich nicht wesentlich verändert, nur die Schilder an den Exponaten sind teilweise erneuert worden, nach über 10 Jahren kein Wunder, wie gesagt - Besucher und Klima...
Im Beitrag Hier: Samstag  19. Dez.  Fahrt zum Kosmodrom  (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10086.msg195937#msg195937) sind die Eindrücke von vor 9 Jahren festgehalten, ein Blick dorthin lohnt sich um mehr über die Ausstellung in der Buran zu erfahren.
Da ich sie schon kenne, leiste ich mir daher einen Blick (mit der Kamera) durch eins der Fenster in der Ladebucht nach draussen.

Im Fenster die Ecke im Gelände auf dem die SAS-Erprobungsgeräte und ein Triebwerk der Energia stehen

Der Einstieg in den Piloten- und auch den Mannschaftsraum der Buran, die hermetisch verschlossen werden können, erfolgt über die runde mit einem Fenster versehene Luke. Die Luke geht nach unter auf, doch wenn die Originalmannschaft eingestiegen wäre, hätte die Buran ja senkrecht gestanden und die Luke wäre nach der Seite aufgegangen, man hätte auch nicht nach oben klettern müssen, sondern wäre einen oder zwei Schritte zurseite getreten um auf die Sitze zu kommen.

Buran - die hermetischen Kabinen mit ihrer Einstiegsluke für den Start

Im Unterdeck sind Sitze und ein Videoschirm eingebaut, auf dem man etwas zur Historie der Buran erfahren kann.
Von hier aus geht es jetzt über eine Leiter hoch zum Oberdeck, wo man einmal Pilot oder Copilot werden kann.
Man konnte es auch hören, die Kurzzeit-Piloten zogen jeden Hebel, traten auf jedes Pedal und "steuerten", dass es nur so knirschte und rappelte... Gut dass die Verriegelungen gehalten haben, wir sind nicht abgestürzt, auch weil das Bodenpersonal hier und da mahnende "Funk"-Sprüche an die "Kampfpiloten" abgesetzt hat.

Vom Unterdeck zum Oberdeck auf einen Pilotensitz

Durch die ständige "Arbeit" an den Steuerknüppeln hatten diese auch schon stark gelitten und fehlen nun ganz.
Vor rd. 10 Jahren waren jedenfalls noch Handgriffe daran.

[Limit reached]Der Handgriff am Copilotenplatz heute ...

[Limit reached]Steuerknüppel von Pilot und Copilot- noch mit den Handgriffen

Das hat aber dem Enthusiasmus der Gastpiloten keinen Abbruch getan, die Landung erfolgte letzlich bei allen wieder punktgenau vor dem eigentlichen Museumsgebäude.

Nun auch für uns an der Reihe ...

Gruß, die HausD's
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 03. Dezember 2018, 08:54:34
Buran auf dem Aussengelände  des Museums des Kosmodroms Baikonur

Zu diesem Buran muss man dazusagen, dass es kein Flugmuster war, es war das Maße- und Gewichtsprüfmodell OK-ML1 Ausf. 004, das eigentliche Flugmuster, das ins All gebracht und dann automatisch gelandet wurde, ist beim durch unsachgemäße Dacharbeiten verursachten Halleneinsturz des MIK Pl.112 nahezu völlig zerstört worden...
Von Rakete54 kam dazu dieser Hinweis, dass der gezeigte Orbiter keinesfalls der geflogene “Buran” ist! Man sieht deutlich, dass der Gleiter,  mit soetwas als Wärmeschutz beklebt, nicht lange gehalten hätte, die Bedingungen beim Eintritt in die Erdatmosphäre sind extrem. Den originalen Gleiter gibt es nicht mehr, zerschlagen vom eingefallenen Hallendach!

Dazu gibt es auch hier im Thread einige Beiträge über die Halle und den Besuch im Jahr 2000:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10086.msg288796#msg288796 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10086.msg288796#msg288796)

Ergänzend dazu kann man bei buran.ru einiges zum Einsturz und dem Ausstellungsstück sehen:
 - Bilder vor und nach dem Dacheinsturz        http://www.buran.ru/htm/foto7.htm (http://www.buran.ru/htm/foto7.htm)
 - Bilder zum Muster OK-ML1 Ausf. 004          http://www.buran.ru/htm/sk.htm#004 (http://www.buran.ru/htm/sk.htm#004)

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 07. Dezember 2018, 10:55:15
Besuch des Museums des Kosmodroms Baikonur

Wir waren nun im Museumsgebäude - der erste war ich nicht. Obwohl ich es schon kannte, wollte ich doch unbedingt zu einigen ausgewählten Punkten gehen. 
    Zum Poster schauen ...
Der Besuch des Museums des Kosmodroms ist eine Etappe der Raumfahrer vor jedem Start.
Dort tragen sie sich unter anderem auf dem großen Poster mit ihren Namen und dem Datum ein.

[Limit reached][Limit reached]  Alexeji Owtschinin und Nick Hague unterschreiben        Fotos: ZPK/CTC

[Limit reached]Hier noch ein Fingerzeig auf die Unterschriften der derzeitigen Drei auf der ISS

Diesen Ausschnitt auf dem Poster habe ich auch deshalb gewählt, weil darauf auch der Eintrag von Sigmund Jähn anlässlich des 30. Jahrestages seines Fluges zu finden ist.

Anhand der Unterschrift von Oleg Kotow kann man sehen, dass mittlerweile auf dem Poster allerhand Unterschriften zustande gekommen sind.
[Limit reached]Kotows Unterschrift im Dez. 2009 ist noch recht einsam auf dem Poster
[Limit reached]Kotows Unterschrift von 2009 heute zum Vergleich von vielen Nachfolgenden umringt 

     Die traditionellen Plätze im Museum...
Sie haben sich nicht verändert, so das historische Startpult, das Modell des Starttisches mit seinen Startarmen und einem Blick in den Teil unter der Plattform, das Diorama der Stadt und des Kosmodroms mit den wichtigsten Startplätzen, Straßen und Orten, das übermannsgroße Triebwerk NK-33 gleich neben dem Diorama, die nach wie vor alle zu einem Foto einladen.

[Limit reached]Das historische Startpult mit dem ersten Startschlüssel

[Limit reached]Ein Modell der Startanlage mit den Tragarnen und den Servicetürmen

[Limit reached]Diorama der Stadt und des Kosmodroms

[Limit reached]Das Triebwerk NK-33 wird von den "Raketen"-Fachleuten begutachtet ...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 07. Dezember 2018, 16:18:03
Besuch des Museums des Kosmodroms Baikonur

Etwas weiter schwebt auch die ISS immer noch an ihrem Stammplatz unter der Decke.
[Limit reached]Die ISS am Museumshimmel

        Zu einem weniger bekannten Modell ...

Mich hat es an einen Ort gezogen, an dem ich in Ruhe sitzen und eine Weile schauen konnte.
Dorthin, wo neben dem Modell dem Mondlanders "Eagle" vom Apolloprogramm auch das wenig bekannte Modell des russischen Mondprojekts 11Ф94 - LK  im gleichen Maßstab in jeweils  einer Vitrine stehen und dazu daneben zum russischen Mondprojekt an der Wand eine Reihe von gerahmten Zeichnungen hängen.
Das alles sind Geschenke an das Museum des Kosmodroms von den beiden französischen Usern des FCS, Tezio und Lunochod2, die hier bei uns (im Forum) auch durch ihre hervorragenden Arbeiten auf dem Gebiet des Modellbaus bekannt sind.

[Limit reached] Modell des Mondlanders "Eagle" 1/24

[Limit reached]Modell Mondraumschiff 11Ф94 LK  1/24
Leider lag der Druckknopf für die Beleuchtung hinter der Glasscheibe...

Wer mehr zu dem Modell des russischen Mondraumschiffs wissen möchte kann sichu.a. darüber informieren
- wie das Modell gebaut und letztlich noch beleuchtet wurde, ( hier (http://astronautique.actifforum.com/t10222p150-module-lunaire-sovitique-lk-maquette-1-24me) )
- und zum Museum des Kosmodroms Baikonur kam,               (  hier  (http://astronautique.actifforum.com/t16075-visite-de-bakonour-par-lunokhod-et-tezio-septembre-2012?highlight=Tezio+en+Baikonur#313050) )
- mehr über die Reise und viele Bilder von Lunokhod und Tezio Sept. 2012 ( hier (http://tezio7.wixsite.com/espace-passion/balad2012pg1) )

Leider gab es viele Spiegelungen im Bereich der Bildergalerie, sodass es mir kaum möglich war ein einigermaßen scharfes Bild von den unter Glas befindlichen Zeichnungen aufzunehmen.
Daher nur dieser aus einem Bild herausgeschnittene und etwas nachbearbeitete Ausschnitt.

[Limit reached]li. ob.  Vorn der Gelandete neben seiner Fahne - hinten das Landefahrzeug
                        re. ob.  Start zur geplanten Rückreise von der Mondoberfläche
li. unt. Die Kombination zum Umstieg in die Landekapsel zur Rückreise zur Erde
                       re. unt. Schnittzeichnung des Mondlanders           Originalzeichnungen: Serge Gracieux

Die im Museum ausgestellten Bilder und weitere sind auf der Seite von TEZIO hier auswählbar und in guter Qualität anzusehen.

[Limit reached] Bildergalerie (Link (http://tezio7.wixsite.com/espace-passion/dessins-sommaire))

Nach dem Besuch des Museums, der gut drei Stunden dauerte, tauscht man sich in der Wartezeit zur Rückfahrt in die Stadt nochmal über einzelne Objekte, die man gerade gesehen hat, aus.
 
[Limit reached]Vor dem Museumseingang

Für uns (HausD's) war der Tag noch nicht gelaufen, war doch für den Abend noch ein kleiner Raumfahrt-Treff anberaumt - mit einem guten Essen,  einem schmackhaften "Дорффест" - Bier und gutem Gesprächsstoff, z.B. das Rollout, das wir gemeinsam erlebt hatten und auch, was sich bei den Teilnehmern persönlich, aber auch in der Stadt Baikonur, in den knapp 10 Jahren geändert hat.

[Limit reached]Wer hat die Biersorte erkannt?  Sie heißt wirklich so, wie es dasteht und wird vom Fass verkauft, in Baikonur ...Preise in Tenge (kas. Währ.)!

Gruß, die HausD's
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: -eumel- am 07. Dezember 2018, 17:21:01
Es gibt Holsten vom Fass?
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 08. Dezember 2018, 00:42:28
Wer hat die Biersorte erkannt?  Sie heißt wirklich so, wie es dasteht und wird vom Fass verkauft, in Baikonur ...Preise in Tenge (kas. Währ.)!
"Dorffest"  -> ist das Oktoberfest-Bier ?   ??? ;)
"Bremen"   -> Beck's ?
"Karlsberg"  -> zu teuer ....  :P
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 08. Dezember 2018, 09:50:47
In der Tat  :o Fast 4 Euro für ein Karlsberg. (420 ₸ für einen Euro im Moment) Shymkentskoje ist gut (Шымкент).

Спасибо! Für den Bilderbericht. Die abendlichen Kneipenbesuche mit Forumsmitglied Baikonur waren immer sehr schön um das am Tag erlebte noch Mal Revue passieren zu lassen.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 14. Januar 2019, 21:57:26
Besuch des Startplatzes 39 auf dem Platz 200  - PROTON

Die Rakete Sojus-FG mit der Sojus MS-10 steht auf dem Starttisch und wird für den Start vorbereitet. Dabei braucht man uns auf dem Kosmodrom nicht unbedingt, doch nach dem Frühstück fahren wir trotzdem hin, zuerst zum PROTON-Startgelände.

[Limit reached]Vor dem Tor des ZENKI Erprobungszentrums Nr.2 - dem StartKomplex "PROTON"

Leider bekommen wir gesagt, dass man drin nicht überall hingehen und auch nicht fotografieren darf, da an der Starteinrichtung 39 gearbeitet wird. Daher gibt es nur die Möglichkeit von hier aus vor dem Eingangstor Bilder zu machen.

Da hatten die Besucher im Jahr 2000 mehr Glück, sie konnten auch im Gelände Fotos machen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up027573.jpg)
Zum Vergleich dieses Bild von  -FL67-

[Limit reached]Aber auch von ausserhalb gelingen einige Bilder von der Rückseite des Serviceturms.

Vor der Starteinrichtung werden wir empfangen und allgemein mit der Anlage vertraut gemacht. Auch mit dem Hinweis, dass gearbeitet wird, wir also aufpassen müssen, auch hier oder da nicht hingehen sollen. Letztlich nicht ohne die Bemerkung: "Sie sind heute schon die 5. Gruppe hier..."

Nach meinem Empfinden wurde an der Startanlage wieder einmal ein umfangreicherer Umbau vorgenommen - für eine der angekündigten Modifikationen, doch es gab dazu keine Informationen.

Zum Gelände noch das, es gibt auf der Rückseite des Platzes nun auch einen Zaun. Vor 9 Jahren war der noch nicht da und ein Gruppenmitglied hatte sich in die Steppe "verlaufen", was anschließend ein Hallo gab...
 
Nach diesem Kurzbesuch der Startanlage der PROTON fahren wir mit dem Bus zum nächsten Ziel - dem Startplatz und zum Bunker mit der Überwachung der Startvorbereitung der ENERGIA.
Im Hintergrund der Startplatz der Energia - weiter vorn stehen die Gebäude des Pl 250A mit dem markanten Schornstein.
[Limit reached]Aus dem Bus heraus gelang es ein Foto von beiden Plätzen zu machen

Gruß, HausD

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 15. Januar 2019, 00:30:39
Da hatten die Besucher im Jahr 2000 mehr Glück, sie konnten auch im Gelände Fotos machen.

Nicht nur das, wir standen direkt neben dem Flammenschacht:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066506.jpg)

...sind mit dem klapprigen Fahrstuhl auf den Serviceturm raufgefahren - hier der "White Room" für das einst geplante bemannte Zond-Mondprogramm:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066503.jpg)

...sind in den riesig großen mehrstöckigen unterirdischen Startbunker gleich neben der Startrampe abgestiegen:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066507.jpg)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066508.jpg)

...und haben die Proton-Montagehalle auf Platz 92-A50 besucht:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066509.jpg)

Das war einer von 7 Super-Tagen "Wandern in Baikonur" im September 2000   :D  ::)  8)


Zum Vergleich dieses Bild von  -FL67-
Das Bild ist von unserer Reise 2003 - im Jahr 2000 hatten wir wolkenlosen Himmel als wir an der Proton-Rampe waren.   ;)
Dafür stand 2003 eine Rakete auf der Rampe:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066510.jpg)
Alle Fotos: fl67
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Terminus am 15. Januar 2019, 07:52:22
Zum Gelände noch das, es gibt auf der Rückseite des Platzes nun auch einen Zaun. Vor 9 Jahren war der noch nicht da und ein Gruppenmitglied hatte sich in die Steppe "verlaufen", was anschließend ein Hallo gab...

Ah, das war bestimmt dann der Anlass für den neuen Zaun?  :P ;D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 16. Januar 2019, 11:01:39
Hallo Terminus,

... auch das wäre ein Anlass für einen Zaun um ein Gelände...
[Limit reached] Photo Credit: NASA/Bill Ingalls
Die Polizei vertreibt mit ihrem Hubschrauber eine Herde Pferde aus einer der benachbarten Siedlungen vom Bahnkörper.
Die Besitzer lassen die Tiere frei in der Steppe grasen, Pferde sind selten zu sehen, Kamelen begegnet man sehr oft.

Gruß, HausD
 

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 16. Januar 2019, 12:43:28
Kamele im Kosmo(s)dromgelände...

Vom Startkomplex für die PROTON fahren wir zurück auf das Gebiet des Energia-Startgebietes.
Es geht ein Stück an der Bahnstrecke entlang nach Südosten.

... und wie bestellt kommen uns einige Kamele auf der Straße entgegen und sind dabei die Straße und den Bahndamm zu überqueren.

Natürlich hält der Bus an, aber man warnt zugleich vor dem aufdringlichen Verhalten der Kamele und vor dem Hengst, der das ganz und garnicht lustig finden soll, wenn man seinen Kameldamen zu nahe kommt.

[Limit reached]Kamele am Wegrand...

[Limit reached]Der Hengst sichert am Wegrand - er heißt D

Bi: P1060657-80.JPG
[Limit reached]Die Kameldame E hat auf der anderen Seite das bessere Fressen entdeckt ...

Unterwegs treffen wir auch eine Pferdeherde wieder, ob es die vom Rollout ist, wer weis?

[Limit reached]Die Pferde grasen auf der Freifläche vor den verlassenen Bauten des Platz 113, re. die ehemalige Schwimmhalle ...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 16. Januar 2019, 22:13:11
Danke für die Bilder, HausD! Willkommen zurück!

Leider waren wir nicht so weit nach draußen zu den Proton-Startrampen gekommen. Wir haben dafür nur eine Proton starten sehen.

Die Kamele und Pferde im Kosmodrom zu sehen ist schon witzig. Wir sind aber von ihnen im Kosmodrom nicht gestoppt worden dafür aber auf der Straße Richtung Aralsk.

Aber was die Adler, Fledermaus und Aligator in Cape Canaveral sind, sind halt in Baikonur die Kamele, Pferde und Steppenfüchse :D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 18. Januar 2019, 09:22:36
Besuch des Bunkers auf dem Platz 250A

Auf der Fahrt zum Platz 250A kommen wir an der Zufahrt zum Startplatz SK 110 vorbei und machen dort einen kurzen Halt.

[Limit reached]Vor dem Andreas-Kreuz ist für uns Halt, es kam ein Zug

[Limit reached]Der Zug mit Tankwagen von einer Verladestation in der Nähe

Zum ehemaligen Startgelände SK 110 kommen wir nicht, wir fahren weiter auf das unmittelbar daneben liegende Gebiet des UKSS 250A, auf dem sich der Bunker als Besuchsziel befindet.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066504.jpg) (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066505.jpg)
Das Platzeingangsschild und eine ältere Luftaufnahme des Platzes mit dem Bunker

[Limit reached]So sieht die Zufahrt zum Gelände mit dem Bunker aus

[Limit reached]Halt vor dem Gebäude vor dem Bunker mit der Nummer 61, es ist der Zugang zur Bunkeranlage, von der Teile immer noch inbetrieb sind.

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: 8K82KM (-ex Rakete54-) am 18. Januar 2019, 21:20:32
Hallo,

ich bin treuer Leser dieser Wanderungen. Ich war selber 2mal dort in Baikonur. Die Antwort 231 enthält aber gewisse fehlerhafte Angaben.
Bei der zitierten Reise im Jahr 2000 war ich selber dabei.
Das zweite Foto soll für das Sond-Programm gebaut sein? Das kann nicht stimmen, die uns begleitenden Personen gaben zwar an alles zu wissen, sagten uns aber eigentlich nur das, was schon bekannt war oder der Fragesteller hören wollte. Für Kenner blieben da viele Ungereimtheiten. Das Sond-Programm lief in den Jahren 1967 bis 1970, da war der letzte Flug. Und alle Starts zu dieser Zeit erfolgten vom Platz 81 mit den Rampen PU-23 und 24, waren immer unbemannt.
Der Komplex 200 mit den Rampen 39 und 40 geht erst Jahre später in Betrieb. Auf PU 39 (das ist die im Foto gezeigte Rampe) wurde ab April 1981 (!) die Proton mit dem TKS und der Rückkehrkapsel WA TKS (Kosmos 1267) gestartet. Und das ist kein Raumflugkörper vom Typ "Sond". Das ist ein ganz anderes, auch nicht zum Ziel (bemannter Flug) gebrachtes Programm.
Wir wollten damals viel Über das Mondprogramm wissen und da passte die Story mit den Bauten für bemannten Mondflug eben gut dazu. Und so setzt sich das dann in den Köpfen fest...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 19. Januar 2019, 10:35:40
Sond oder TKS (Kosmos 1267)?
Die Antwort 231 enthält aber gewisse fehlerhafte Angaben. Bei der zitierten Reise im Jahr 2000 war ich selber dabei.
Das zweite Foto soll für das Sond-Programm gebaut sein?
Hallo Rakete54 und fl67, der Übersicht halber zitiere ich das entsprechende Bild vom Beitrag #231 hier noch:
...sind mit dem klapprigen Fahrstuhl auf den Serviceturm raufgefahren - hier der "White Room" für das einst geplante bemannte Zond-Mondprogramm:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066503.jpg)

Alle Fotos: fl67
Das kann nicht stimmen, die uns begleitenden Personen gaben zwar an alles zu wissen, sagten uns aber eigentlich nur das, was schon bekannt war oder der Fragesteller hören wollte. Für Kenner blieben da viele Ungereimtheiten. Das Sond-Programm lief in den Jahren 1967 bis 1970, da war der letzte Flug. Und alle Starts zu dieser Zeit erfolgten vom Platz 81 mit den Rampen PU-23 und 24, waren immer unbemannt.
Wir wollten damals viel Über das Mondprogramm wissen und da passte die Story mit den Bauten für bemannten Mondflug eben gut dazu. Und so setzt sich das dann in den Köpfen fest...
Dass immer wieder unterschiedliche Auskünfte zu speziellen Sachverhalten erteilt wurden, habe ich selbst einige Male erlebt. Da hat auch immer nur das Nachfragen bei anderen Begleitern oder Anwesenden geholfen. Heute stehen auch in der neueren Zeit veröffentlichte Versionen der Geschichte des Kosmodroms in Text und Bild (meist noch mit einem gelöschten ehemaligen Sperrvermerk) zur Verfügung, wie ich u.a. auch im Museum des Kosmodroms feststellen konnte.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: 8K82KM (-ex Rakete54-) am 19. Januar 2019, 10:57:45
Hallo,

danke für das nochmalige Einstellen des Bildes (ich bin leider nicht so privilegiert, Bilder ohne Aufwand zu posten).

Die kleinen schwarzen Schilder, die am Gerüstrahmen zu sehen sind, haben die Herstellercodes der Raumflugkörper, welche in dieser Ebene zugängliche Wartungsluken an der Raketenverkleidung (Nutzlasthülle) haben. Einen Hinweis auf 11F91 fand ich dort nicht! Die Frage an unseren Aufpasser, betreffs des fehlenden RFK-Indexes ergab daraufhin das übliche Bla-bla. Danach habe ich mich dann zurückgezogen und meine Zeit für mich interessierende Forschungen genutzt. Die durften eben nicht alles sagen, waren vergattert von ihren Dienstherren.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 19. Januar 2019, 15:17:11
Das zweite Foto soll für das Sond-Programm gebaut sein? Das kann nicht stimmen, die uns begleitenden Personen gaben zwar an alles zu wissen, sagten uns aber eigentlich nur das, was schon bekannt war oder der Fragesteller hören wollte. Für Kenner blieben da viele Ungereimtheiten. Das Sond-Programm lief in den Jahren 1967 bis 1970, da war der letzte Flug. Und alle Starts zu dieser Zeit erfolgten vom Platz 81 mit den Rampen PU-23 und 24, waren immer unbemannt.
Ich glaube das wurde uns damals so erzählt. Aber vielleicht habe ich es falsch verstanden. Oder was durcheinander gebracht.
Dann ist es wohl der White Room für die TKS-Kapsel (https://de.wikipedia.org/wiki/TKS-Raumschiff), die wir ja auch besuchen durften, sogar von innen....   ;)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066500.jpg)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066501.jpg)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066502.jpg)
Fotos: fl67
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: 8K82KM (-ex Rakete54-) am 19. Januar 2019, 16:19:28
Hallo.

Ich bin mir sicher, das es für TKS WA die Einstiegluke ist. Die WA ist zwar etwas geräumiger als Sond, aber an den langen Beinen (von mir übrigens) sieht man, das ein Raumfahrer besser nur maximal 1,70 m groß ist. So würde man nicht mitgenommen werden...
Die falschen Angaben kamen von dem Mann, der uns auf der Rampe führte. Er hat nicht unterschieden, ob Leute mit echtem Interesse und Fachwissen oder nur die üblichen Leute (mit Stempel auf dem Propusk) auf der Rampe sind. Nach uns winkte der zeitige Feierabend...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 20. Januar 2019, 10:51:43
Besuch im Bunker auf dem Platz 250A -2-

Der Eingang des Vorhauses zum Bunker hat ein aktuelles Schild mit den Gebäudedaten.

[Limit reached]Schild am Eingang zum Gebäude 61, es zeigt an, dass der Bau noch inbetrieb ist und genutzt wird

                         Goskooperation «Roskosmos»
     ROSKOSMOS                                               ZENKI
                                     Komplex
            zur Lagerung der Komponenten des Raketen
            Treibstoffs und von Kryogenen Materialien
                                    Platz 250A
                                     Bau Nr. 61


Dahinter liegt der mehrgeschossige gedeckte Bunker - Gebäude 60 -. Der Zugang dorthin liegt am Geb. 61 anschließend ebenerdig und es geht durch einige Schleusen und über Treppen nach oben in den Bunker.

[Limit reached]Eingangsschild zum Bau 60

[Limit reached]Gang zur Bunkertür

Der untere Teil des Bunkers ist noch mit Anlagen für die Lagerung und den Transport von Treibstoff und Gasen bestückt.

[Limit reached]Das Treppenhaus zum Obergeschoss

Der obere Teil des Bunkers beherbergt eine Reihe von Geräten aus der Zeit der "ENERGIA". Es ist aber nicht der Schutzbunker für das Startpersonal oder für die Flugsteuerung (ZUP/MMC der Rakete), obwohl er ähnlich eingerichtet war. Hier erfolgte die Anlagensteuerung für die Lagerung und den Transport von Treibstoff und Gasen für die ENERGIA und ist als technisches Denkmal eingerichtet worden.

[Limit reached]Der erste Blick in den Steuersaal...

Technik der 70-iger Jahre hat die stürmische Zeit überlebt. Das erste interessante Objekt ist das Steuerpult 17G54S als Schalt- und Leitungs-Schema, das aus Bausteinen aufgebaut ist, wie es in der Chemie-Industrie aber auch bei der Bahn (als Gleisplanschema) üblich war.

[Limit reached]Steuerpult für die Betankung der «Energia» mit Oxydator 17G54S

[Limit reached]Das Hinweisschild am Steuerpult

            17G54S
System zur Steuerung der Betankung
der RN «Energia» mit Oxydator -
Flüssiger Sauerstoff

Erste Stufe: 4 Blocks «A-G»: 886,8 t
Zweite Stufe: Block «Z» :  602,775 t


Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 25. Januar 2019, 13:00:44
Besuch des Bunkers auf dem Platz 250A -3-

Die Erkundung im Saal geht weiter ...
 
[Limit reached]Das Steuerpult zur Betankung der Aussenblocks mit Kerosin 17G53S

[Limit reached]                           17G53S
        System zur Steuerung der Betankung
                      der ersten Stufen
          vier Aussenblocks «A-G»  der RN «Energia»
          Treibstoff RG-1 (naftil) Masse 341.2 Tonnen

[Limit reached]Nebenan steht der Arbeitsplatz 17G512S, das System zur Steuerung für das Flüssige Schutzgas Stickstoff

[Limit reached]                           Schild am Arbeitsplatz
                           17G512S
                 System zur Steuerung
      für das Flüssige Schutzgas Stickstoff

             mit niedrigem Druck zur vorläufigen
             Unterkühlung des Oxidationsmittels -
                      flüssiger Sauerstoff

[Limit reached]Alle ehemaligen Arbeitsplätze sind besetzt und es wird probiert, wie es sich angefühlt haben kann, damals ...

Am Platz dahinter erfolgte die Steuerung der Druckgase Luft, Stickstoff, Helium, auch dort wird fleissig "gesteuert"...

[Limit reached]Blick auf die Grafikwand heute              Foto: G.W.

In der aktiven Zeit des Saales war der mehr besetzt und auf der Grafikwand gab es die Anzeige für den Plan der Vorbereitung zum Start der ENERGIA.

[Limit reached]Blick in einen Saal in einem Bunker in der aktiven ENERGIA-Zeit.

 Es sieht aus als wäre es der Startbunker... aus der alten Zeit...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 01. Februar 2019, 08:52:06
Besuch des Bunkers auf dem Platz 250A -4-

Im Saal gibt es die zweiteilige Grafikwand mit Modulen, die in 8 Zeilen und 16 Spalten angeordnet sind. Sie ist beim Besuch heute nicht in Betrieb, und war es, wie ich erfahren habe, bei vorherigen Besuchen auch nicht.  -  Das hat das Interesse bei vielen Besuchern geweckt.

[Limit reached]Blick auf die Grafikwand

Wie sind die Moduln aufgebaut, wie wurde angezeigt, ... Daher ein Blick aus der unmittelbaren Nähe auf die Anzeige.

[Limit reached]Die Struktur eines der Anzeigemodule aus der Nähe

Daraus lässt sich auch noch kein Eindruck von der Art der Anzeige gewinnen, auch aus meiner Zeit ist mir von damals die Bauart und konkrete Arbeitsweise unbekannt.

Es gibt aber eine Reihe von Videos aus der aktiven Zeit, die eventuell weiterhelfen können.
Daher habe ich Schnappschüsse aus den Videos gemacht in denen die Anzeige auf dieser Grafikwand etwas deutlicher wird. Man muss dazu sagen, dass die Videos von vor über 30 Jahren keine Auflösung haben, die sich mit der heutigen messen könnte.

[Limit reached]Bild aus dem Bunker bei der Startvorbereitung - hinten die Grafikwand mit Textzeilen, offenbar die Verfahrensschritte

Was konnte man ausser Text noch anzeigen - hier ein Beispiel aus dem Startbunker: die Weltkarte mit der Flugbahnmarkierung.

[Limit reached]Auf dem rechten Anzeigefeld die Weltkarte

[Limit reached]Auf dem linken Anzeigefeld: die Startabfolge und die Rakete mit der BURAN

Offenbar konnten auch andere Farben ausser dem Grün in den vorigen Bildbeispielen dargestellt werden. Im nachfolgenden Gif-Bild ist Gelb die Darstellfarbe, die Bildintervalle sind im Bild von mir gerafft worden (nur um das Prinzip zeigen).

[Limit reached]Die Anzeige beim Start der ENERGIA während der Trennung der BURAN von der ENERGIA

[Limit reached]Die Sicht auf die Rückseite der Anzeigemoduln

Es gibt ein Erzeugnis-Schild mit der Produktbezeichnung, doch eine Suche danach hat nichts mehr gebracht, es ist doch schon zu alt...
Der Fabikschornstein neben der Bunkeranlage zeigt das Baujahr -1982- weithin sichtbar an, es ist also schon einiges Wasserden Syrdarja hinunter geflossen...

[Limit reached]                                         1982

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 06. Februar 2019, 15:07:50
Fahrt am KA3 vorbei

Zum nächsten Ziel, den auf dem Hügel nahe der Stadt weithin sichtbaren Türmen mit den großen Antennen, kommen wir am KA3 und der Bahnstation Napornaja vorbei.
Hier, rund 40 km vom Startplatz entfernt, steht das Werk für die Gaserzeugung von Sauerstoff und Stickstoff. Daher kommt auch die Abkürzung KA3 vom russ. кислородно-азотный завод Sauerstoff-Stickstoff-Werk.

[Limit reached]Werksschild vom KA3 mit der vollständigen Bezeichnung

[Limit reached]Das Schild des nebenan liegenden Bahnhofs für die umliegenden Arbbeitsstätten
S.Auch: https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10086.msg195070#msg195070 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10086.msg195070#msg195070)

Wir haben an dieser Stelle nicht angehalten, es gibt aber ein Video von Roskosmos/ ZENKI in dem das Werk KA3 etwas näher beschrieben wird: ( Video: Кислородно-азотному производству космодрома Байконур - 60 лет! )

Also fliegen wir einmal über das Werk, das schon über 60 Jahre steht und das Kosmodrom versorgt.

[Limit reached]Wir schauen nordwärts, hinten die Zugangsstraße zum Kosmodrom

Vorn einer der Thermos-Behälter für die tiefgekühtten Flüssiggase wie wir sie bereits auf dem UKSS gesehen haben.

[Limit reached]Ein Speicherballon für flüssigen Sauerstoff bzw.Stickstoff vor den Werkshallen

Die Kesselwagen auf dem Werksgelände warten auf die Befüllung aus dem Vorratsbehälter auf dem die Reporterin gerade steht.

[Limit reached]Die Oberseite des Thermosbehälters

In der Halle nebenan gibt es eine Schaltwarte, von der aus die Prozesse im Werk überwacht werden. Im Gegensatz zu den Schautafeln im Bunker auf dem UKSS pl.250A hier als Bildschirmanzeigen für die Zustände in der Anlage.

[Limit reached]Die rechte Seite zeigt eine Temperatur -172,3 °C  und einen Druck 13,45 kPa an einem Teil der Anlage an

Vor der Halle stehen Kesselwagen für Sauerstoff auf den Gleisen und werden gerade befüllt, dann zu einem Zug zusammengestellt und über ein Anschlussgleis auf das Bahnnetz des Kosmodroms und an ihren Bestimmungsort gebracht.

[Limit reached]Der Kesselwagen im Vordergrund wird mit flüssigem Sauerstoff LOX befüllt
 
Wir sind schnell am Werk vorbei und fahren dem eigentlichen Ziel auf dem Berg entgegen...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 06. Februar 2019, 15:18:01
Video: KA3 Baikonur - 60 Jahre!

Für Interessierte - hier das Video zum vorherigen Beitrag Fahrt am KA3 vorbei ...:
Кислородно-азотному производству космодрома Байконур - 60 лет!  (https://www.youtube.com/watch?v=vMxcqCu0hEU)

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: wernher66 am 10. Februar 2019, 22:22:41
Richtig tolle Fotos vom Platz 112A und 113 aus dem Jahr 2017 gibt es hier:

http://www.unexploredworld.ru/blog/1138 (http://www.unexploredworld.ru/blog/1138)

Wobei ich immer wieder sagen muss: lohnt sich das, illegal auf das Gelände des Kosmodroms vorzudringen, auf Ruinen herumzuklettern, ungeschützt einen Raketenstart
vom Dach zu beobachten und das Ganze noch zu veröffentlichen ? Ich halte dieses Verhalten für ziemlich unverantwortlich.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: roger50 am 11. Februar 2019, 01:23:33
Das sind wirklich phantastische Bilder... :D

Ich kann den Text leider nicht lesen. Aber kann es wirklich sein, daß dort Jugendliche so ganz auf eigene Faust und ohne offizielle Genehmigung durchs Gelände streifen, in die Hallen gelangen und sogar auf den gelagerten Buran-Modellen stehen können ????

Ich kann es mir einfach nicht vorstellen.... :o

Gruß
roger50
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 11. Februar 2019, 07:49:21
Beweggründe...

... im Vorwort des Blogers:
Unsere Bande ging durch Feuer und Eis und sah viel. Ich kann die Expedition nach Baikonur als die "härteste" im wahrsten Sinne des Wortes bezeichnen.
 Ich hoffe, dass unsere Geschichte für alle, die sie lesen, interessant ist und ich werde zumindest eingeladen, bei Roscosmos zu arbeiten.

...Das sagt wohl viel zu dem übermütigen Beweggründen, der "Besucher"...
 
...zu den letzten Bildern vom Kosmodrom schreibt der Bloger:
 Die Details dieses Exzesses werden weder hier noch anderswo bekannt gegeben. Wir bitten Sie, kein Mitglied der Expedition mit Fragen zu belästigen: "Wie ist das?", "Was war das?", "Wie ist es zu Ende gegangen?". Ich sage nur, dass alles gut gelaufen ist, obwohl es ganz anders hätte kommen können.
und
Der nächste Schritt: ein Abschiedsfoto und die Suche nach jemandem, der unser Auto für eine bescheidene Belohnung herausholen wird.
Bild x  https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066935.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066935.jpg)
 Milizstreife kontrolliert die Personalien der Illegalen
und
Bild y  https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066936.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066936.jpg)
 Ein Kasache schleppt das festgefahrene Auto aus einer flachen sumpfigen Wiese, einem Fluchtweg ...
 
Eine Bildstrecke dazu gibt es auch von Nikolay Voyt HIER (https://vk.com/photo12629258_456239894)

Meine Sache wäre es nicht ... und ob er bei Roskosmos angestellt wurde glaub ich auch nicht so recht!

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Wilga35 am 11. Februar 2019, 09:12:47
Eine Bildstrecke dazu gibt es auch von Nikolay Voyt HIER (https://vk.com/photo12629258_456239894)

Das erste Bild der Fotostrecke ist offensichtlich auf dem Dach des Vibrationsteststandes SDI aufgenommen worden. Im Hintergrund die große Halle ist das MSK-80. Die beiden Gebäude mitsamt der darin befindlichen Technik (Buran-Exemplare, Energija-M) gehören Kasachstan. Russland bzw. Roskosmos sind also nicht zuständig, wenn sich dort jemand Zutritt verschafft, das ist Sache der kasachischen Behörden. Und vielleicht handhaben die das ziemlich locker? Andere geenterte Bauwerke der Blogger gehören aber schon noch Russland, doch die Überwachung dort scheint derzeit ziemlich lückenhaft zu sein.
Gab hier vor einiger Zeit schon einmal Fotostrecken aus den beiden Gebäuden von Ralph Mirebs. Und die Bilder finde ich doch immer wieder eindrucksvoll. Leider kümmert sich um die eingelagerte Technik niemand mehr, dabei ist das Ganze schon erhaltenswert.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 16. Februar 2019, 09:33:03
Besuch bei Saturn

Nachdem wir mit dem Bus am Luftverflüssigungswerk vorbei gefahren sind, sehen wir auf dem Hügel die Bauten der Station SATURN mit den weithin sichtbaren Türmen mit den großen Antennenschüsseln.

[Limit reached]Empfangs- und Sendestation SATURN auf dem Hügel links neben der Straße zur Stadt Baikonur

Der offizielle Name dieser Empfangs- und Sendestation für kosmische Fernverbindungen lautet

                Zentrum für Tests und Anwendungs
                                 Mess Komplex
                               Messpunkt  Nr. 5

 
[Limit reached]Blick auf das Schild am Eingang zum Komplex auf dem Plateau des Hügels.

[Limit reached]Es gibt von Wikimapia ein älteres Bild als Draufsicht auf das Gelände (NovKos-Wikimapia)

Verfolgen wir den Weg dorthin: Wir sind die Straße zur Stadt Baikonur gekommen, dann auf die Straße( li.ob.) zum Hügel hin abgebogen und halten auf dem freien Platz vor der im Bild oberen Antennenschüssel an.

Nach einigen organisatorischen Fragen, wir sind entweder etwas zu zeitig oder zu spät angekommen, geht der Rundgang auf dem Gelände in Richtung der zweiten großen Antenne los. Der Turm mit der Antennenanlage ist über 70 m hoch und die Antennenschüssel hat einen Durchmesser von 35 m, sie soll in 9 min von einer Seite auf die andere geschwenkt werden können.

[Limit reached]Wir laufen von der Ankunftsstelle aus ostwärts, vor uns der zweite Turm mit der dreh- und schwenkbaren Antenne und zugehörigem Spiegel

- Zur Örtlichkeit und den Türmen mit den großen Antennenschüsseln :
Wir stehen auf dem Berg Murguduk (Schlangenberg), auf dem Platz 23, der etwa 11 km nordöstlich vom Bahnhof Tjura-Tam liegt.

Zur Bebauung dieses Bergs führte die Notwendigkeit einer multifunktionalen Kommunikation mit der 7K-Sojus-Sonde auf der Flugbahn zum Mond. Man brauchte so einen Komplex auch im Startbereich, um mit dem Raumschiff schon von der Startposition aus eine stabile Funkverbindung zu haben.
 
Der Komplex "Saturn-MS" wurde am 25.01.1967 begonnen und hat den Ersterprobungsbetrieb am 24. November 1970 aufgenommen und zwar mit der Kommunikation zur Mondsonde "Luna16", die eine Bodenprobe vom Mond zur Erde zurückzuführen ermöglichte.
Ein Jahr später begann am 3. November 1971 der durchgehende Probebetrieb des Saturn-MS Komplexes.
Die erste Bauphase wurde 1973 abgeschlossen und diente auch als Kommunikationsbasis des EPAS-Programms, das im Frühjahr 1975 abgeschlossen wurde. (s. hier: Apollo-Sojus-Test-Projekt/K. Urban (https://www.raumfahrer.net/raumfahrt/bemannt/apollo_sojus.shtml))

Neben dem Antennenturm steht ein Denkmal, das bildlich auf die "Kosmische Fernverbindung" bezug nimmt.
Im Umkreis sind eine Reihe von kleineren Antennensystemen zu sehen, die zum ZESST (Zentrum für den Betrieb von Telekommunikations- und Telekommunikationsnetzen) gehören, einem Teilbetrieb von ZENKI.

[Limit reached]Teil vom Denkmal "Kosmische Fernverbindung", daneben ein ZESST-Bau mit Antenne
  ЦЭССТ  Центр эксплуатации сетей связи и телекоммуникаций 
  ZESST  Zentrum für den Betrieb von Funk und Telekommunikationsnetzen

Das Zentrum für den Betrieb von Funk und Telekommunikationsnetzen wurde am 22.06.1998 aus der militärisch geführten "760. Fernmelde-Abteilung" des Kosmodroms heraus gegründet und dann wurde 2000 die gesamte  Kommunikation mit dem Kosmodrom an ZENKI übertragen.

[Limit reached]Auf der linken Seite neben dem Turm ein Radom vorn und ein Doppler-Radar hinten an der Kante des Plateaus

Einen Rundgang machen wir nicht dorthin, gibt es doch freie Sicht auf die einzelnen Einrichtungen.

[Limit reached]Das Doppler-Radar zur Bahnverfolgung

Zum WEIBEL-Radar, das auch bei der JAXA eingesetzt wird das : Kopfball Video bei WEIBEL (ARD) (https://www.weibel.dk/press/video/)

[Limit reached]Etwas weiter hinter dem Antennenturm steht ein Mobiler Mess-Punkt (MIP) zur Beobachtung von Starts
Bekannt geworden sind diese MIPs beim ersten Start von Wostotschny aus

Zum Rand des Hügels kann man auch nur per Foto gehen und durch die vor Hitze flirrende Luft hindurch auf den fernen Horizont mit den Bauten des Kosmodroms schauen.

[Limit reached]Am Horizont die markanten Bauten des Kosmodroms

Neben dem Besucher kann man die Bauten auf dem Pl 254 ausmachen. Markant hebt sich in der Bildmitte das sehr hohe Gebäude des Vibrationsteststandes SDI ab, dann folgt das flachere graue Gebäude, das MSK-80 (in den noch BURAN-Muster stehen).
Der Startplatz ist auf dem Bild ganz rechts nur zu erahnen, man kann einen der weiss-roten Gittertürme erkennen.

Fliegt man in diese Richtung (mit einem  Video von ZENKI[/url]), ist die Situation etwas deutlicher.
(Quelle des Videos :) ) https://www.youtube.com/watch?v=a5KO9KEbVHQ
[Limit reached]Der weiss-roten Gitterturm knapp 2 km vor dem Startplatz

Bei der Rückfahrt vom Hügel herunter in die Stadt haben wir noch die Möglichkeit  kurz einen Blick auf die Stadt zu werfen. Ein Bild davon geht davon nicht zu machen, dagegen haben die heiße Sonne von Baikonur und die nicht ganz saubere Busscheibe etwas ...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Wilga35 am 16. Februar 2019, 10:34:05
@HausD,
vielen Dank für die interessante, ausführliche Berichterstattung über Deine Baikonur-Reise. Das weckt Erinnerungen an die eigene, schon ewig zurückliegende Baikonur-Reise.

Zur Station Saturn (IP-5):
Meines Wissens nach kann von dort aus bei bemannten Sojus-Flügen im Falle einer Havarie auf der Startrampe per Funksignal das Rettungssystem SAS der Trägerrakete aktiviert werden. Zuständig dafür sind zwei Sicherheitsoffiziere, die beide zur gleichen Zeit den Havarieknopf drücken müssen. Ihr Arbeitsplatz müsste eine Bunkeranlage auf dem Gelände sein. Habt ihr den Bunker eventuell besichtigen können, und ist zu diesem Thema etwas gesagt worden? Mit welcher der abgebildeten Antennen wird eigentlich das Havariesignal gesendet?

Gruß, Wilga35
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 16. Februar 2019, 13:24:07
Hallo Wilga35,
hallo Freunde,

Neben den allgemeinen historischen Informationen wurde auch gesagt: Hier sitzen auch die Bediener des SAS Rettungssystems... aber kein Wo und Wie.
Nach meiner Sicht gibt es keinen Extra-Bunker auf dem Gelände, Schutzräume in den Gebäuden wird es aber noch geben. (Das ist bei besonderen Fernmelde-Anlagen üblich).

Aus einem Video von Roskosmos aus dem Jahr 2017 über die Sicherung innerhalb von Sekunden bei einer Havarie auf dem Startgelände habe ich die folgenden Bilder hier zu den SAS-Prozeduren kopiert.

[Limit reached]
Der Bediener von ROSKOSMOS vor dem Bedienpult des SAS, vor ihm eine Kamera und ein Mikrofon als Direktverbindung zum Startbunker
Schon längere Zeit gibt es keine Armeeangehörigen mehr bei Roskosmos und bei ZENKI

[Limit reached]So kommen die Bilder vom SAS-Bediener im Startbunker an

Gruß, HausD

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 21. Februar 2019, 19:10:56
Starttag - 11.10.2018  - Verabschiedung aus der Stadt

Heute ist der Starttag von Sojus MS-10 und der beginnt für die Raumfahrer im Kosmonautenhotel des ZPK/CTC J. Gagarin - Filiale Baikonur im Norden der Stadt.
Zu der Vorbereitung auf die Fahrt zum Kosmodrom gehören für sie einige Rituale im Haus, wie ein besonderes Frühstück oder die wasserreiche Segnung der Mannschaften durch den "Seelsorger" von Roskosmos...

       Zu diesen Ritualen gehört aber auch die traditionelle Verabschiedung aus der Stadt

Dazu haben sich bereits die ersten Gäste auf dem Vorplatz versammelt und am Tor herrscht reger Andrang.
Auf dem Vorplatz des Kosmonautenhotels stehen bereits die Busse bereit.

[Limit reached]An der Pforte, neben dem Eingangstor zum Gelände des Kosmonautenhotels, herrscht reger Betrieb.
 
In den Bereich neben den Bussen, der abgesperrt ist, kommt man nach einer Kontrolle von Besucher-Ausweis und mitgebrachten Sachen.

[Limit reached]Als wir auf dem Vorplatz ankommen ist er bereits voller Menschen

Auch besondere Gäste stehen vor der Absperrung zu den Bussen und so kam es, dass ich ...

[Limit reached]...neben dem Leiter des Kosmospalastes, , auf der WDNH in Moskau, Jurtschichin, gelandet war.

Die Hymne "Gras vor dem Haus" lief, ... nur die Raumfahrer waren bei ihrem Ausmarsch vor lauter Menschen nicht erkennbar.

[Limit reached]Blick über die Köpfe zum Hotel-Ausgang, aus dem die Raumfahrer herauskommen ...

[Limit reached]Die Stammbesatzung steht von Jubel begleitet nun vor ihrem Bus und grüßt alle Anwesende vor der Abfahrt

Ein Winken nicht nur für die Kameras .. sondern vor allem für die Angehörigen, die noch ein Stück neben dem Bus mitlaufen.
Beide Busse fahren vorsichtig los und jeder versucht nochmal einen Blick auf die Raumfahrer zu erhaschen. Leider haben wir die Sonne immer vor uns, dass ein Blick in den Bus kaum noch möglich ist.

[Limit reached]"Der Mann mit der Kamera" ist auch da, irgendwo habe ich ihn doch schon mal getroffen  :)

[Limit reached]Beide Busse mit Stamm- und Ersatzmannschaft und ihren Begleitern verlassen nun die Stadt

Die Fahrt zum Kosmodrom dauert auch mit der Polizeibegleitung eine knappe Stunde.

Wir haben nun Zeit und Gelegenheit uns die "Allee der Kosmonauten" hinter dem Hotelkomplex anzusehen.

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 25. Februar 2019, 09:41:38
Starttag - 11.10.2018  - Besuch der Kosmonautenallee (1)

Während die Raumfahrer mit den Bussen zum Kosmodrom fahren, dort nochmals untersucht werden, die Mannschaft bestimmt wird die fliegen wird, die Anzüge angezogen und druckgeprüft werden, ...  besteht für uns nun
      die Gelegenheit die "Allee der Kosmonauten" anzusehen.

Hier haben die beiden Kosmonauten der Stammmanschaft bereits vor Tagen den Setzling für den Baum von Hague gepflantzt und reichlich gegossen. Owtschinin hat hier bereits ein Bäumchen, dem er anschließend Wasser gegeben hat.

[Limit reached]Owtschinin und Hague beim Setzen des Bäumchens und ...       Bild: ZPK Baikonur

[Limit reached]...ist fertig damit und schaut zufrieden in die Kameras              Bild: ZPK Baikonur

              Baum gesetzt von
                   HAGUE
                      Nick
                     2018

Vom Vorplatz des Kosmonautenhotels aus geht es hier vorbei zur "Allee der Kosmonauten".

[Limit reached]Gagarin grüßt von der Wand des Kosmonautenhotels

Etwas weiter kommen wir an einem  einladenden Blockhaus vorbei ... ein schöner Ruheplatz, nicht für uns, sondern für die Kosmonauten (nach einer Trainingseinheit...)

[Limit reached]Das "Hexenhäusl", dahinter die Sportplätze und außerhalb der TV-Turm von Baikonur

Nach einem Rondell geht die Allee der Kosmonauten los und da stehen stehen eine Menge Leute um einen Baum herum. Das kann nur der Baum des Ersten sein ...

[Limit reached]Der erste von einem Raumfahrer gesetzte Baum in Baikonur

Der stattliche Baum Gagarins ist die gesamte Zeit umhegt worden, schließlich ist das Klima dort sehr hart und vorher sind in der Steppe kaum Bäume zu sehen gewesen.
Sibierischer Ahorn oder Esche, das habe ich nicht richtig verstanden, auf jeden Fall sibierisch und damit klimahart. In der ersten Zeit des Wuchses haben diese Bäume noch eine glatte Rinde, im Alter dann wird die Rinde rissig. Gagarins Baum ist alt, man sieht es ihm an

[Limit reached]Gagarins Baum - April 1961 gesetzt

Es gibt viele Bäume, die von Raumfahrern gesetzt wurden, und an jedem kommen Erinnerungen auf.
Doch ich werde ermahnt, dass ich doch nicht vor jedem Baum stehen bleiben soll!
Aber einige wollen und müssen wir in der nicht zu lange verbleibenden Zeit schon noch besuchen.

Da ist zuerst das Bäumchen von Sigmund Jähn, vor über 30 Jahren gesetzt, dann eingegangen, 2009 ein nachgezogener Ableger davon auf der Nordachse nachgesetzt.

[Limit reached]Bäumchen von Sigmund Jähn, nachgesetzt 2009

Doch an dieser Stelle war kein Bäumchen oder Baum von Sigmund Jähn...
Nach einiger Zeit habe ich den Baum dann auf der gegenüber liegenden Südseite gefunden und es war wieder ein richtiger Baum geworden.

[Limit reached]        Da ist er, der Baum ...
 
        Baum gesetzt von
                 JÄHN
               Sigmund
                 1978

... zwischendurch immer wieder ein Blick auf die Uhr, ... es ist noch etwas Zeit sich hier umzuschauen, nur nicht den Start verpassen ...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 03. März 2019, 18:59:29
Starttag - 11.10.2018  - Besuch der Kosmonautenallee (2)

Nicht weit vom Baum von Sigmund Jähn, auf der anderen Wegseite, die zum Fluss hingewendet ist, steht
der Baum den Alexander Gerst vor seinem ersten Flug gesetzt hat.
Dabei kommt mir der Gedanke, dass man die Bäume der freundschaftlich verbundenen Raumfahrer hier beeinander haben wollte. Geschadet hat es nicht!

[Limit reached]        Baum gesetzt von
                 GERST
               Alexander
                  2014


2009 tauchte vor uns auf einem der Schilder, nicht weit vom damaligen Standort des Baums von S. Jähn, plötzlich unser Name auf der Allee der Kosmonauten auf...
[Limit reached]Überraschung! 2009...

Auch dieses Bäumchen ist "gewandert", ähnlich wie der Baum von Sigmund Jähn, auf die Südseite und es hat sich gemausert...

[Limit reached]... auch wieder gefunden ...
        Baum gesetzt von
               HELMS
                Susan
                 2001
Susan Helms war Mitglied der zweiten ISS-Expedition und für 163 Tage auf der ISS. Deshalb hat sie auch die Sojus-Flugausbildung mitgemacht, denn die Sojus-Rückkehrkapsel war und ist das Rettungsboot für den Notfall.

Auf dem Schnittpunkt der Ost-West und der Nord-Süd Achse ist ein Denkmal mit der Sojusrakete installiert.
Die Sojus stand nicht immer hier, sie hat die Proton nach 2009 abgelöst.

[Limit reached]Vor diesem Denkmal stehen die Raumfahrer bei ihrem Fototermin vor dem Start

[Limit reached]Diesen Ort kann sicher auch als Ruheplatz am Fluss nutzen ... doch heute eher nicht

Heute ist keine Ruhe, heute ist Betrieb an allen Ecken und Enden.
Aber auch die Gelegenheit Personen zu treffen, die man nicht jeden Tag zu sehen bekommt.

[Limit reached]Jim Bridenstine spricht mit einem Besucher aus unserer Gruppe

Jim Bridenstine ist seit September 2017 neuer NASA-Administrator und hat sich hier  auch mit dem neuen Roskosmos GD Rogosin getroffen.

[Limit reached]Bridenstine und Rogosin im Gespräch auf der Allee der Kosmonauten                  Foto: ZPK/Roskosmos

[Limit reached]Der Weg zurück ist plötzlich leer, im Hintergrund auf dem Rondell steht der der Brunnen

Ein Zeichen, dass es Zeit ist sich zu beeilen, um den Bus zum nächsten wichtigen Treff zu erreichen - Kosmodrom -Platz 254!

Zum Schluss noch ein Ausschnitt aus einem Bild, das den Bereich zeigt, den wir gerade angesehen haben.
     Im rechten oberen Teil sieht man die Straße zum Kosmodrom, daneben die Bahnstrecke.
  Links mittig der ZENKI.Turm, darüber das sternförmige Sputnik-Hotel, rechts davon der TV-Turm von
           Baikonur und darunter das Kosmonautenhotel und dahinter die Allee der Kosmonauten
               (mit Ziffern gekennzeichnete  Baumsymbole und Orte, wie unten beschrieben).

[Limit reached]        Allee der kosmonauten :                      ((https://www.raumfahrer.net/forum/smf/Themes/default/images/filter.gif  Klicken und Zum Anschauen maximale Vergrößerung wählen)  )
O  das Rondell mit dem Brunnen                                                      1   Gagarins Baum
2   Jähns Baum jetzt                     -2  der Jähn-Baum 2009                3  Baum von Gerst
    daneben "unser" Namen ...                                                          5  Denkmal: SOJUS-Rakete im Modell

  Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 12. April 2019, 11:45:32
Starttag - 11.10.2018  - Verabschiedung der Kosmonauten zum Start (1)

Die Verabschiedung der Kosmonauten zum Start erfolgt vom Platz 254 aus. Dorthin sind sie gut eine Stunde vor uns angekommen und werden auf den Start vorbereitet.
Wir sind nicht die ersten, die auf dem Innenhof des Gebäudekomplexes an kommen. Noch ist es relativ ruhig und ein Blick auf die Uhr sagt, es wird auch noch einige Zeit dauern bis die Kosmonauten startbereit aus dem Eingang kommen.

[Limit reached]Die beiden Kosmonauten werden aus dem Eingang links neben den Bussen kommen

Der Konvoi steht schon bereit, das Führungsfahrzeug ist ein Polizeiwagen des Komplexes "Baikonur". Die Presse hat sich auch schon positioniert, es sieht so aus, als wenn es jeden Moment losgehen könnte...

[Limit reached]Ein Polizeiwagen des Komplexes"Baikonur"

Die Besucher können wählen, ob sie auf der äusseren Tribüne, auf der ich gerade stehe, oder im Inneraum des Vorplatzes auf bestimmten Bereichen stehen möchten.
Die Tribüne hat den Vorteil, dass man über die vor einem stehenden Besucher auf das Geschehen blicken kann.

[Limit reached]Auf den Stufen der Tribüne kann man sich auch einmal hinsetzen...

[Limit reached]Viele Besucher wählen den Innenhof, mit der Aussicht auf Nähe zu den Kosmonauten...

Es dauert garnicht lange und der Innenhof ist voll mit Besuchern, wobei nur einige aus der ersten Reihe eine Chance haben, unmittelbar neben den Raumfahrern zu stehen.

Die Wartezeit wird etwas durch das Hin und Her der Organisatoren verkürzt. Neben den vielen unbekannten Helfern bekommt man zur Abwechslung auch immer wieder bekannte Gesichter vor die Linse.
 
[Limit reached]Hier wartet der Leiter des Moskauer Kosmos-Pavilions, dem "Zentrum für Raumfahrt und Luftfahrt", Jurtschichin, auf den weiteren Fortgang, ... und er kennt den zeitmäßigen Ablauf der Prozedur sicher genauer als wir ...

Ganz außer der Reihe dagegen bieten den Besuchern nun auch noch einige "Stammbewohner des Kosmodroms" zur Abwechlung einige ihrer spielerischen Flugmanöver ...
Doch nach ihrer kurzen "Vorführung" wie man so etwas macht, ziehen sie ab und es heißt schon wieder, weiter warten ...

[Limit reached]"Flugvorführung" über dem Warteraum...

Die Zeit des Wartens scheint bald vorbei zu sein, denn vereinzelt kommen Leute aus dem Haus, mit Taschen, Fotoapparaten oder nur im weissen Kittel und suchen ihren Platz hier auf dem Innenhof ... die Spannung steigt ...

  Grüße zum heutigen Ehrentag und an den MRST, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Mim am 12. April 2019, 19:27:57
Klassischer Cliffhanger, an der spannendsten Stelle aufhören...  ;D

Macht Spaß zu lesen!
Danke, Mim  :)

Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 19. April 2019, 18:22:31
Starttag - 11.10.2018  - Verabschiedung der Kosmonauten zum Start (2)

Das Warten hat ein Ende.
Vor dem Eingang zum Gebäude taucht ein Mitarbeiter von Roskosmos mit einem schweren Aktenkoffer auf und geht zügig zu dem Punkt, an dem  die beiden Raumfahrer sich vor der Staatlichen Kommision startbereit melden werden.
An der Absperrung erkenne ich den Stellvertretenden Leiter des Trainingszentrum (ZPK), Maxim Charlimow, der bei
den Aktionen in Baikonur stets dabei ist. Dort ist auch Fjodor Jurtschichin, der unsere Wege bei diesem Besuch schon mehrfach gekreuzt hat.
Kurz danach kommen die NASA-Vertreter Bill Gerstenmaier und Jim Bridenstine aus dem Haus, der Vorplatz füllt sich nun so stark, dass man kaum noch etwas erkennen kann.

[Limit reached]Die NASA-Vertreter Bill Gerstenmaier und Jim Bridenstine kommen aus dem Haus...

In dem Trubel vor dem Eingang zeigen sich einige Begleiter, die durch ihre weissen Kittel und Haarschutzkappen als Mediziner erkennbar sind, auch im Vorhaus stehen einige, nur von den Raumfahrern ist nichts zu sehen...

Wirklich nicht?   Etwas Suchen hilft weiter, sie sind schon draussen...

[Limit reached]Die Raumfahrer stehen etwas versteckt rechts neben dem Eingang,  erkennbar an ihren Startanzügen und den schwarzen Kappen

Vom Eingang aus marschieren sie kurze Zeit darauf zur Meldung, geleitet von Juri Malentschenko vom Kosmonauten-Trainingszentrum (ZPK).

[Limit reached] Alexei Owtschinin , Tyler Hague, Juri Iwanowitsch Malentschenko...     Foto: Roskosmos

So sieht die Situation von meinem Standplatz auf der Tribüne aus. Das Bild zeigt die Abmeldung vor der Staatlichen Kommision, die von Dmitri Rogosin und Sergej Romanow gebildet wird.
Man muss wieder etwas suchen, doch die hellen Startanzüge der Raumfahrer kann man sicher finden. Links davor stehen Dimitri Rogosin und Sergej Romanow.

[Limit reached]Meldung der Startbereitschaft vor Dimitri Rogosin und Sergej Romanow

Nach der kurzen Meldung der Startbereitschaft geht es für die Stammmannschaft zu ihrem Bus. Ihr Weg ist sofort
stark umlagert von Offiziellen, Presse und Besuchern.

[Limit reached]Beim Gang zum Bus ... Offizielle, TV ...

Oleg Kotow, den wir hier vor über acht Jahren in einer eiskalten Winternacht verabschiedet haben, steht am roten Absperrband. Die beiden Starter werden leider wieder verdeckt, doch der Besucher mit der roten Mütze (aus unserer Gruppe) will natürlich mit seinem Handy nahe an seinem Landsmann dran sein.

[Limit reached]"Rotkäppchen", wieder hart am Geschehen ...

Alle sind eingestiegen, haben sich nochmal an den Busscheiben von ihren Verwandten und Bekannten verabschiedet.
Langsam fahren die Busse los, die Besucher winken ihnen zu, die Raumfahrer grüßen aus ihrem Bus heraus und fahren nun zum Startplatz.

[Limit reached]Die Startmannschaft mit ihren Begleitern fahren zum Startplatz

[Limit reached]Die Doubles fahren im blauen Bus hinterher ...

Schnell sind sie weg, der Platz hat sich geleert und für uns geht es zum Bus.

Um zwei von den noch verbleibenden drei Stunden bis zum Start zu überbrücken, ist für uns nocheinmal ein Besuch im Museum des Kosmodroms eingeplant.

  Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: -eumel- am 25. April 2019, 00:18:15
Danke für die tolle Berichterstattung und die Fotos!  :D
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: McPhönix am 25. April 2019, 00:26:10
Ja muß ich auch sagen. Und sicher ist auch etlicher Streß für den fleißgen Fotografen damit verbunden, den man so nicht sieht. :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Terminus am 25. April 2019, 08:19:40
Die Doubles fahren im blauen Bus hinterher ...

Doubles? :o

Ach so, ist wohl wie in der Filmbranche? Die Kosmonauten machen die Arbeiten, wo man vor allem nett sein und gut aussehen muss, z.B. Interviews, Filme und Bilder. Und alles Gefährliche nehmen ihnen ihre Doubles ab, wie etwa auf brüllenden Raketen in den Orbit zu fliegen... ;)

Nee, mal im Ernst: Wozu die Doubles, was ist deren Aufgabe?
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 25. April 2019, 08:39:32
... Nee, mal im Ernst: Wozu die Doubles, was ist deren Aufgabe?
... sie sind dann "Konsultanten", ... und stehen beim Start nicht auf dem Starttisch ... ;D

Gruß, und Dank für das Interesse, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 25. April 2019, 13:47:48
Nee, mal im Ernst: Wozu die Doubles, was ist deren Aufgabe?
"Doubles" nennt man die Ersatzmannschaft.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Wilga35 am 26. April 2019, 09:42:45
Doubles haben vor allem die Aufgabe dann einzuspringen, wenn jemand aus der Primecrew nicht fliegen kann, aus welchen Gründen auch immer. Meist sind es ja medizinische Gründe, allerdings kommen auch andere Gründe in Betracht. Letztes Beispiel dafür ist Sojus MS-09, also die Gerst-Mission. Ursprünglich gehörte Jeanette Epps zur Crew, wenige Monate vor dem Start wurde sie aus unbekannten Gründen gegen ihr Double Serena Aunon-Chancellor ausgetauscht. Im Englischen nennt man die Doublecrew übrigens Backupcrew, was im Prinzip dasselbe ist.

Gruß, Wilga35
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 27. April 2019, 10:19:46
Starttag - 11.10.2018  - die Kosmonauten auf dem Startplatz - wir im Museum...

Das Warten hatte ein kurzes Ende, so schnell waren die beiden Raumfahrer mit ihrem Bus auf dem Weg zum Startplatz.

[Limit reached]Dort werden sie bereits erwartet, steigen aus und melden sich auch dort Bereit für den Start.      Bild: Vid/ZENKI/Roskosmos

Nach der Abmeldung vor dem Startturm geht es rund 40m nach oben zum Einstieg in das "Schiff" ...

[Limit reached]Auf der Treppe zum Aufzug winken sie nocheinmal allen zu                                                    Bild: Vid/ZENKI/Roskosmos

Oben angekommen, heißt es platznehmen und den Start vorbereiten.

[Limit reached]Bei aller Vorbereitung gibt es auch noch die Gelegenheit in die Bordkamera zu winken              Bild: Vid/ZENKI/Roskosmos

 Die Ersatzmannschaft, die mit dem blauen Bus gefahren ist, steht nicht auf dem Startplatz sondern ist im örtlichen
Flugleitzentrum, das für die Zeit des Starts, also bis zum Freiflug des Raumschiffs, verantwortlich ist.

Doch davon bekommen wir vorort nichts mit, denn um zwei von den noch verbleibenden drei Stunden bis zum Start zu überbrücken, ist ja für uns nocheinmal ein Besuch im Museum des Kosmodroms eingeplant.

Es verspricht ein warmer Tag zu werden. Mit meinen Gedanken bin ich schon auf dem Platz, von dem wir den Start verfolgen werden. Leider hatte ich darüber meine Flasche mit Wasser im Bus liegen lassen, doch auch das wurde im Museum gelöst und mein Durst und meine innere Unruhe gelöscht.

Als erstes haben wir im Museum die Fotowand aufgesucht, auf der sich alle Raumfahrer vor ihrem Start unterschreiben.

[Limit reached]Hier sucht jemand die Unterschrift von Oleg Kotow vom 16.12.2009 in der großen Menge von Unterschriften, die seitdem dazu gekommen sind ...

[Limit reached]... und findet sie letztendlich wieder ...

Nun noch einige Fundstücke, die im Zusammenhang mit dem Flug von Sigmund Jähn stehen. Da ist der Eintrag von ADN im Gästebuch und wer etwas genauer hinschaut, kann einen "Gerhard Kowalski" finden ... Daneben gibt auf dem Flyer von Konrad Stahl eine Unterschrift.

[Limit reached]Die Unterschriften von Konrad Stahl und Gerhard Kowalski im Museum des Kosmodroms Baikonur

[Limit reached]Der Wimpel vom Raumflug von Sigmund Jähn und Waleri Bykowski

Es gäbe noch vieles ein zweitesmal und vor allem genauer anzusehen, aber wir werden zum Bus gerufen, wir wollen ja auch den Start nicht verpassen ...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 01. Mai 2019, 11:35:38
Starttag - 11.10.2018  - die Besucher auf dem Beobachtungsplatz...

Mit dem Bus fahren wir zum Beobachtungsplatz, von dem ich annahm, dass er etwas weiter entfernt läge. Doch nach kurzer Fahrt dahin, bogen wir auf einen großen Sandplatz ein ...
(s. hier https://www.google.de/maps/place/45%C2%B054'43.9%22N+63%C2%B019'10.4%22E/@45.912198,63.3173563,649m/data= (https://www.google.de/maps/place/45%C2%B054'43.9%22N+63%C2%B019'10.4%22E/@45.912198,63.3173563,649m/data=)!3m2!1e3!4b1!4m6!3m5!1s0x0:0x0!7e2!8m2!3d45.912198!4d63.3195452 ) Zieht man das Gmaps-Bild etwas auf, kann man die Sicht auf den Startplatz sehen.

Dieser Platz ist eingezäunt und war zur Straße hin mobil gesichert, jedoch auch schon mit vielen Besuchern besetzt. Von hier aus kann man, wenn man sich umschaut, im Hintergrund den Bau auf dem Platz 254 sehen, durch dessen großes Tor ist vor wenigen Tagen das Raumschiff per Bahn herausgezogen und in die von hier aus verdeckte Halle MIK-RN zur Integration gefahren worden. Das ältere Gebäude, vorn, rechts) ist übrigens das MIK 1 aus der Anfanngszeit der bemannten Raumfahrt hier auf dem Kosmodrom.
Die markanten Bauten aus der Buran-Zeit kann man am Horizont auch noch gut erkennen. (Die Bilder sind wie immer vergrößerbar!)

[Limit reached]90° - Panoramablick in Richtung der Zufahrt zum "Gagarins Start"

Waren wir doch etwas zu spät gekommen ...?
Nein! Auch wir haben noch einen netten Platz unter den Bäumen zum Rand der Straße hin gefunden. Von hier aus hat man einen Blick in Richtung des Startplatzes, nur der Erdwall ist etwas im Weg ...

[Limit reached]Von hier aus sollten wir den Start erleben

Der Zug mit den Tankwagen, die zu Sicherheit vom Startplatz weggezogen wurden, ist von hier aus zu entdecken, dort hat sich auch die Feuerwehr postiert. Vier PKW und ein Bus stehen dort und einige Leute ebenfalls ... Es ist der Sammelplatz ausserhalb der Gefahrenzone, im sicheren Bereich für den Fall aller Fälle ...

[Limit reached]Zug mit den Tankwagen, Feuerwehr, PKWs, Leute im sicheren Abstand von der Rakete

Plötzlich mischte sich in die Geräusche auf unserem Platz ein Summen ein, und schau, wir wurden von einer Drohne "angeschaut".

[Limit reached]Eine Drohne schaut immer wieder mal vorbei ...

[Limit reached]... dass ich ihr zugewunken habe, sieht man leider nicht           Bild: Vid/ZENKI/Roskosmos

Sie war wohl auch nicht wegen mir hier, kurze Zeit später fuhren zwei Wagen, die vorher beim Zug und Bus standen, mit verdunkelten Scheiben den Berg herauf. Nach dem Zeitstempel des Bildes sind es noch rund 30 Minuten bis zum Start.

[Limit reached]Der Chef und seine Gäste fuhren zur Loge in der Aussichtsplattform.

Zu etwa dieser Zeit soll der Serviceturm abgesenkt werden, das werden der Roskosmoschef mit seinen Gästen nicht verpassen wollen  ...

[Limit reached]Doch noch ist alles ruhig, nur die heisse Luft flimmert über dem Hügel vor dem Serviceturm und der Rakete.

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 01. Mai 2019, 15:53:39
Mit dem Bus fahren wir zum Beobachtungsplatz, von dem ich annahm, dass er etwas weiter entfernt läge. Doch nach kurzer Fahrt dahin, bogen wir auf einen großen Sandplatz ein ...
(s. hier https://www.google.de/maps/place/45%C2%B054'43.9%22N+63%C2%B019'10.4%22E/@45.912198,63.3173563,649m/data= (https://www.google.de/maps/place/45%C2%B054'43.9%22N+63%C2%B019'10.4%22E/@45.912198,63.3173563,649m/data=)!3m2!1e3!4b1!4m6!3m5!1s0x0:0x0!7e2!8m2!3d45.912198!4d63.3195452 ) Zieht man das Gmaps-Bild etwas auf, kann man die Sicht auf den Startplatz sehen.

Entfernung zur Rakete ca. 2 km.

Wir waren damals (2003) näher dran, ca. 1,5 km.  Aber auch da war der untere Teil der Rakete hinterm Hügel verborgen.
Start von Sojus TMA-2 am 26.04.2003,  Ausschnitt aus meinem Video:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up068270.jpg)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 05. Mai 2019, 15:14:10
Starttag - 11.10.2018  - der Start...

Über den Lautsprecher hinter uns auf dem Beobachtungsplatz kamen wieder Abfragen und Durchsagen. Kurz danach werden die beiden Hälften des Serviceturms langsam abgesenkt, das dauert eine Weile, dann ist nur noch die Rakete mit dem Tankarm zu sehen  ...

[Limit reached][Limit reached]Absenken des Serviceturms

Zwischenzeitlich fahren immer wiedermal Autos hin und her. Auf der Straße zum Startplatz stehen Busse mit weiteren Beschäftigte, die sich jetzt nicht mehr auf dem Startplatz aufhalten sollen.

[Limit reached]Ein Polizeiwagen, auf der Querstraße Busse und PKWs, im Hintergrund die Bauten MIK 1A und das ältere MIK 1

Es werden über die Lautsprecher am Zelt die beim Start üblichen Kommandos und Abfragen der einzelnen Stationen, die nun häufiger werden.
Richtig verstehen kann ich es leider nicht, dazu sind wir nicht nahe genug. ... und das Geschehen vor Ort ist viel spannender ...

[Limit reached]Der Tankarm wird abgeschwenkt

Ein Rauschen ist zu hören ... Noch ist der Arm der Elekto-Verbindung zu erkennen, der wird ja als letzte Verbindung "Erde - Bord" kurz vor dem Start weggeschwenkt

[Limit reached]Der Arm für die Elekto-Verbindung "Erde - Bord" geht gleich weg, die Rakete ist autonom und gleich zum Start bereit

Das Rauschen wird stärker und stärker ... eine Staubwolke steigt nach oben,  ... wird von unten beleuchtet und

[Limit reached]... die Rakete hat abgehoben                                                                                         

Alle Augen verfolgen nun die Rakete auf ihrem Weg ins All:

[Limit reached]Die Besucher auf unserem Platz und ...

[Limit reached]...die Besucher vor der VIP-Lounge ...
Von der Plattform im Hintergrund aus konnten wir 2009 in tiefer Nacht den Start verfolgen.

Bis hierher war alles in Ordnung, in 10-Sekundenabstand kamen die Meldungen -Flug normal- ...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 08. Mai 2019, 09:51:28
Viele Panorama/Kugel-Ansichten vom Startplatz 1 in Baikonur gibt es hier:
https://www.360pano.eu/space/baikonur/pad1/ (https://www.360pano.eu/space/baikonur/pad1/)

Einfach draufklicken und den "roten Raketen" folgen - oder unten in der Mitte eine Ansicht wählen.

Passt hier gut rein - es ist fast schon eine Wanderung in Baikonur....   :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 09. Mai 2019, 16:44:22
Viele Panorama/Kugel-Ansichten vom Startplatz 1 in Baikonur gibt es hier:
https://www.360pano.eu/space/baikonur/pad1/ (https://www.360pano.eu/space/baikonur/pad1/)
Einfach draufklicken und den "roten Raketen" folgen - oder unten in der Mitte eine Ansicht wählen.
Passt hier gut rein - es ist fast schon eine Wanderung in Baikonur....   :) 
... viele bekannte Gesichter und und es ist die 11, offenbar eine Glückszahl ...

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 09. Mai 2019, 16:58:39
Starttag - 11.10.2018  - der Startabbruch...

Die Rakete steigt über dem Startplatz auf. Eine Kamera zeichnet den Start und den Aufstieg auf.
Im folgenden Bild sieht man die Rakete, deren Aussenblöcke (die 1. Stufe) feuern, und auf dem Erdboden die Bahngleise sowie die Bauten um den Startplatz herum.

[Limit reached]Die Rakete deren Booster feuern, auf dem Erdboden Bahngleise sowie Bauten am Startplatz    Bild: Video-ZENKI/Roskosmos/ed.HausD

Als ich mir dieses Bild etwas genauer angesehen habe, ist mir ein heller Fleck aufgefallen, den im nächsten Bild (Bild dazu antippen) mit einem grünen, blinkenden Pfeil gekennzeichnet habe. Das ist das Zelt, das auf dem Beobachtungsplatz stand, dort standen wir und haben die aufsteigende Rakete beobachtet.

[Limit reached]Die Kamera zeigt auch unseren Beobachtungsplatz (dazu das Bild antippen)        Bild: Video-ZENKI/Roskosmos/ed.HausD

Beim Aufsteig kommt der Zeitpunkt, an dem die Blöcke der 1. Stufe abgeworfen werden ... und darauf warten wir gespannt. Jetzt ist klarer Himmel und das legendäre Koroljow-Kreuz müsste gut zu sehen sein.

[Limit reached]Das Kamerabild vom Zeitpunkt der Abtrennung der Aussenblocks ist aber eigenartig...        Bild: Video-ZENKI/Roskosmos/ed.HausD

Von unserem Standpunkt aus wird die Sicht auf die Rakete plötzlich durch eine sich aufblähende weisse Wolke verdeckt. Sie ist so groß, dass sie am Himmel einen sichtbaren Schatten bis zur Erde wirft.

[Limit reached]Die Kamera auf der Rakete zeigt ebenfalls eine Wolke, in der die Aussenblocks nicht mehr erkennbar sind        Bild: Video-ZENKI/Roskosmos

Mein Nachbar hatte schon am ersten Tag unseres Treffens davon geschwärmt, das legendäre Koroljow-Kreuz zu sehen und davon Bilder zu machen.
Dazu hat er zum Start seine Fototechnik aufgebaut und zu eben diesem Zeitpunkt eine Fotoserie gemacht, die er uns freundlicherweise auch zur Verfügung gestellt hat.
Er schreibt dazu:
"Die Bilder sind alle in einem zeitlichen Abstand von ca 1/3 Sekunde aufgenommen.
Einzige Ausnahme ist das erste Bild (li.), auf dem man das unvollkommene "Koroljow-Kreuz" erahnen kann.
Dieses wurde 10 Bilder davor fotografiert, also ca. drei Sekunden vor dem zweiten Bild.
Es ist das letzte Bild, auf dem man die sich entwickelnde Sauerstoff-Wolke noch nicht sieht."

[Limit reached]Die Serienbildaufnahmen vom "entscheidenden Moment"...        Bild: Gerhard W.
(obere Reihe - das das normale Bild     untere Reihe - vergrößert, die Rakete und die entstandene Wolke)

[Limit reached]Unmittelbar nach dem Vorfall zeigt der Fotograf seine Bildserie

Noch herrscht Ratlosigkeit, die Durchsagen aus dem Lautsprecher sind auch nicht hilfreich und ich habe mich auf den Weg zum Zelt hin gemacht. Dort ist eine TV-Wand installiert und kann vielleicht Licht auf das Geschehen werfen...
Unterwegs habe ich ein "Piep-Pieeep-Pieeep-Piep" Signal aus den Lautsprechern von dort gehört, Was mich stutzig gemacht hat. Das Signal hört man doch nur bei einer Landung... eine Funkbake - die es nur bei einer Landung gibt!?!

[Limit reached]Das Signal aus dem Lautsprecher am Zelt,  das bei einem Start nicht vorkommen sollte (►  abspielen )

( Die Aufnahme ist durch ein Versehen entstanden - ungewollte Wackelbilder vom Fußboden  - die schon gelöscht werden sollte. Gut dass ich sie nochmal angesehen  und vor allem angehört habe. Nach einer Verstärkung der Piep-Signale und dem Wegschneiden der langen und nichtssagenden Geräusschkulisse ist die obige, kurze Audiodatei entstanden.)

[Limit reached]... am Himmel der Rest von der Wolke vom Zwischenfall, überall wird in Gruppen darüber diskutiert ...

Nicht nur wir auf unserem Beobachtungsplatz sind nachdenklich, auch dem Chef steht die Freude nicht gerade ins Gesicht geschrieben...

[Limit reached]Der Generaldirektor Rogosin hat sich das auch nicht träumen lassen ...        Bild: Video-ZENKI/Roskosmos

Es dauert noch eine Weile bis es verlässliche Nachrichten gibt. Dazu sind die Handys unserer russischen Begleiter  heiß gelaufen, aber ausser, dass es eine Havarie war, gab es noch keine Nachrichten über eine Landung und den Zustand der Raumfahrer...

[Limit reached]In diesem Moment kamen die Anrufe, dass die Gestarteten sicher gelandet und wohlauf sind ...        Bild: Gerhard W.

Erleichterung ist nach dem Schock bei allen zu spüren...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 17. Mai 2019, 12:48:54
Starttag - 11.10.2018  - Landung...(1)

Die Havarie hat das Notfallsystem SAS, Teil 2, wirksam in der Aufstiegsphase der Rakete, ausgelöst. Die Havarie ist zu der Zeit eingetreten, in der bei der Übertragung aus dem Raumschiff erheblche Bildstörungen auftraten.

[Limit reached]Die Raumfahrer werden plotzlich sehr heftig durchgeschüttelt, dann treten immer mehr Bildfehler auf               Bild: Video-ZENKI/Roskosmos/ed.HausD

Die Bildstörungen gibt es sonst kurzfristig beim Umschalten von den Erdempfangsstationen und sie sind nach kurzer Zeit wieder verschwunden. Doch jetzt ist alles heftiger ...

Die Nachricht über die Landung haben wir ja schon per Telefon erhalten, doch Bilder gab es davon bei uns noch nicht, die folgenden sind erst später veröffentlicht worden.

[Limit reached]Eines der ersten Bilder nach der Landung von Sojus MS-10               Bild: ZENKI/Roskosmos

Die Bergungshubschrauber sind etwa zweiStunden nach dem Startzeitpunkt als erste bei der Rückkehrkapsel gelandet.
Die blauen Bergungsfahrzeuge (PEM) sind nahezu zeitgleich dort angekommen, das eine Zum Transport der Gelandeten, der andere zum Abtransport der Kapsel und der Materialien.

[Limit reached]Die blauen "Vögelchen" PEM : Transporter für die gelandete Rückkehrkapsel      --   Bergungsfahrzeug für die Gelandeten

[Limit reached]Die Zugangsluke sieht noch blitzblank aus ...

Die Kapsel ist ein Stück auf dem Erdboden gezogen worden, man kann eine Furche im Boden erkennen.

[Limit reached]Die Schleifspur der Kapsel im Boden   --  Die Kapsel ist geöffnet und Material wird entnommen

[Limit reached]Die Kapsel vor dem Hubschrauber

Während das alles 400 km entfernt passiert fahren wir im Bus zurück zur Stadt. Die Stimmung ist angespannt und wir merken irgendwie, ... etwas ist da noch!
Es war noch etwas und von unserer Betreuerin kam dann diese Aussage: Wir haben eigentlich einige Flaschen Sekt mitgebracht, damit wir auf den Start anstoßen können ... (Pause) ... aber er ist ja nun nicht geglückt ...!?
Doch von den Besuchern kam sofort der Einwand : Aber, sie sind gelandet und das gesund und wohlbehalten!!

Das überzeugte ... - es kam nur noch eine Frage: Wer kann helfen die Flaschen zu öffnen ... ?!

[Limit reached]Auf die Gesundheit der Gelandeten!

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: fl67 am 17. Mai 2019, 19:05:25
War es Krim-Sekt ?   ::) ;)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 17. Mai 2019, 21:06:41
War es Krim-Sekt ?   ::) ;)
... die Amerikaner haben mitgetrunken ...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 24. Mai 2019, 21:00:49
Starttag - 11.10.2018  - Landung...(2)

Aus den Nachrichten zur Bergung der Raumfahrer nach ihrer Landung 400 km weiter gab es zunächst noch wenige Bilder, doch mit der Zeit kamen immer wieder welche dazu herein und so konnte man sich über die Bergung informieren.

Die Kapsel ist am Landeort so gedreht worden, dass sie links neben der bei der Landung entstandenen Furche zu liegen kam.

[Limit reached]Die Rückkehrer hingen nach dieser Drehung kopfüber an der Oberseite der Kapsel      Foto: Roskosmos

Die beiden Rückkehrer wurden dann aus ihrer doch unbequemen Lage in der Kapsel befreit und herausgeholt. Hier  sitzen sie noch in ihren Start- oder nunmehr Lande-Anzügen vor der Kapsel.

[Limit reached]Das einzige Bild von der Beiden kurz nach dem Verlassen der Rückkehrkapsel      Foto: Roskosmos
   
Das Umziehen ist wohl in dem Bergungsfahrzeug neben der Kapsel erfolgt. Mit dem Bergungsfahrzeug werden sie dann in die Nähe des Hubschraubers gebracht.
Die letzten Schritte vom Bergungsfahrzeug aus zum Hubschrauber begleiten die Bergungsleute die Raumfahrer.
Diese Bilder stammen aus den Nachrichten über die Bergung, hier von R24.

[Limit reached]   Bergungsleute begleiten die Raumfahrer - vorn Nick Hague           Foto: Roskosmos-R24-Video / ed. HausD

Bi: SCR21.JPG
[Limit reached]   Bergungsleute begleiten die Raumfahrer
 - rechts Owtschinin  mit seiner warmen Jacke über dem Arm           Foto: Roskosmos-R24-Video / ed. HausD

Der Hubschrauber hat sie dann zum Flugzeug gebracht, in dem sie von Rogosin nach Baikonur zurück begleitet wurden.

[Limit reached]Umstieg vom Hubschrauber zum Flugzeug                           Foto: Roskosmos

[Limit reached]Mit dem Roskosmoschef im Arm                                         Foto: Roskosmos

[Limit reached]Treffen in Baikonur mit den Rückkehrern Hague - Rogosin      Foto: Roskosmos

[Limit reached]Owtschinin - Kotow, Sewastjanow, Malentschenko                 Foto: Roskosmos


Auch für uns war das der letzte Spaziergang in Baikonur und eine Auswertung der bis dahin eingegangenen Nachrichten im Fersehen zu dem Start, der sehr schnell zur Landung und Bergung wurde.

[Limit reached]Am Abend noch ein Spaziergang zu Koroljow, was er wohl sagen würde...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 25. Mai 2019, 14:12:40
Zitat
[Limit reached]Auf die Gesundheit der Gelandeten!

Gruß, HausD&A

... Aber doch hoffentlich mit echtem Schampanskoje ?

Gruß
Guan


.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 25. Mai 2019, 14:28:24
Zitat
[Limit reached]Doch noch ist alles ruhig, nur die heisse Luft flimmert über dem Hügel vor dem Serviceturm und der Rakete.

Gruß, HausD&A


Die Glühbirnen an den Scheinwerfertürmen des BURAN-Startplatzes sind ja immer noch nicht ausgewechselt wurden.

Guan
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Guan am 25. Mai 2019, 14:35:51
Xenia dürfte sich nun auch als 1A-Kosmosexpertin qualifiziert haben - und ist dann bestimmt für einen Mitflug geeignet.

Guan
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Mim am 25. Mai 2019, 15:52:02
Bitte bitte könnte ein Moderator die doppelten dreifachen und vierfachen Beiträge rauslöschen? Das wäre toll.
LG, Mim
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: RonB am 25. Mai 2019, 18:04:02
Ich hoffe, dass ich die richtigen Sequenzen entfernt habe.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 07. Juni 2019, 11:06:22
Abschied  - 12.10.2018  - Rückflug...

Es ist der Tag an dem wir wieder zurückfliegen und Abschied von Baikonur nehmen.

Nach dem Frühstück im Hotel Zentralnaja ist noch etwas Zeit uns auf dem Platz vor dem Hotel die Füße zu vertreten. Leider hatte sich der Himmel zugezogen und wir hatten nicht mehr das gute Wetter der Vortage, eben Wetter zum Abreisen ...

[Limit reached]Panorama - Zentralplatz:  Administration          Allee "Arbat"     Hotel "Zentralnaja"

Vor dem Hotel warten schon die ersten auf ihre Abfahrt, sie fahren sicher wieder über Kysilorda, so wie wir gekommen sind. Doch bei dieser Gruppe sind wir nicht dabei, wir haben einen Direktflug etwas später vom Stadtflughafen Krainy nach Moskau-Domodedjewo.

Nach einiger Zeit war unser angekündigter Bus vor dem Hotel, wir konnten unser Gepäck verstauen und im Bus platznehmen. Mittlerweile regnete es leicht und die dickere Jacke war nötig geworden.

Alle waren da, auch die Vertreterin von ZENKI mit den Listen für die Ausreise aus dem Stadtgebiet von Baikonur.

Die Fahrtroute kam mir noch gut bekannt vor, waren wir doch 2009 diese Strecke mehrfach gefahren.

Doch plötzlich kam: Stop, stop,stop..!!! von der Frau mit den Listen. Ratlosigkeit bei uns.
Nach einer kurzen Unterhaltung der Frau mit den Listen mit dem Fahrer wendete der und fuhr wieder zurück. Wieder in die Stadt...?

[Limit reached]Fahrer wendete auf halben Wege und fuhr ostwärts wieder zurück in die Stadt

Sind wir im falschen Bus? ... Fehlt jemand? ... Fehlt ein Papier? Wir fahren wieder zum Hotel, halten aber nicht an, sondern fahren in Richtung Kosmodrom weiter und zum dortigen Kontrollpunkt.

[Limit reached]Auch nocheinmal am Sojus-Denkmal vorbei...

Nun dämmert es mir: Hier sind wir hereingekommen, hier müssen wir wieder herausfahren.
Dadurch sind wir auch noch zu einem Kurztrip  nach Tjuratam, der alten Siedlung an der Fernbahnstrecke,  gekommen.

[Limit reached]Die Straßen Tjuratams, die um das Stadtgebiet von Baikonur führen, hier das Stück Straße parallel zur Fernbahnstrecke

Am Stadrand von Baikonur fahren wir noch ein Stück westwärts und biegen dann nach Süden ab. So kommen wir außerhalb des dortigen Kontrollpunkts auf die Zufahrtsstraße zum Stadtflughafen "KRAINY".

[Limit reached]Vom Springbrunnen im Park vor dem Empfangsgebäude muss noch ein Bild sein

[Limit reached]Während wir in der Empfangshalle warten, werden draußen die Fahnen eingeholt...

[Limit reached]...es wird aber auch dieser Flieger vorbereitet   

Nach einiger Wartezeit öffnet sich die Tür und nach kurzem Check sowie einer kurzen Busfahrt waren wir endlich auf unserem Platz im Flieger, einer Boeing 737-700 der Fluggesellschaft ALROSA.

[Limit reached]Von unserem Platz im Flugzeug aus noch ein Blick auf das FH-Gebäude

[Limit reached]Über dem Syrdarja ... Baikonur ade ...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: McPhönix am 07. Juni 2019, 13:51:49
Immer wieder schön, diese Berichte. Auch die Bilder ohne Raketen ! :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Axel_F am 07. Juni 2019, 16:08:12
Ich kann mich nur McPhönix anschließen!

Vielen, vielen Dank für deinen ausführlichen Bilderbericht, HausD!  :)

Vielen Bilder haben mich sehr an meinen eigenen Besuch mit den Usern "Mars" und "Baikonur" erinnert und ich musste erst vorgestern beim Blick aus dem Flugzeugfenster auf den Syr Darja und die kasachische Steppe
an diesen interessanten und historisch wichtigen Ort denken. Baikonur lag leider auf der anderen Seite des Flugzeugs und die Fensterplätze waren belegt...
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Mim am 07. Juni 2019, 21:31:04
Toll, vielen Dank!  :)
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 17. Juni 2019, 11:34:20
Nachlese zum Geschehen ...(1)

Nach der Abreise von Baikonur und einer Übernachtung ging es am 13.10. wieder nachhause,doch die Eindrücke des Starts und der unplanmäßigen Landung drängten sich immer wieder in den Vordergrund.

Gut zuhause angekommen, habe ich dann gleich einmal bei Rogosins Tweets
nachgeschaut und da stand nüchtern das (https://twitter.com/Rogozin/status/1050318547438714880):
Um die Unfallursache bei der Sojus-FG LV zu klären, wurde
durch meine Entscheidung eine staatliche Kommission gebildet.
Sie hat bereits mit der Arbeit begonnen.
Die Telemetrie wird untersucht. 
Die Rettungsdienste arbeiten ab der ersten Sekunde des Unfalls.
Das Rettungssystem des Sojus-MS-Schiffes funktionierte normal.
Die Besatzung ist gerettet.


Die Besatzung ist gerettet - das war auch die Nachricht, die uns auf dem Startbeobachtungsplatz erreicht und Erleichterung geschafft hatte...

[Limit reached]Das erste Bild, eine Grafik, vom Ablauf der Havarie bis zur Landung               Grafik: Roskosmos
Daraus kann man ersehen, dass rd. 23 min nach dem Start bereits die Landung erfolgt war.

Die Rückkehrer waren am späten Nachmittag des Starttags mit einem Flugzeug des ZPK nach Baikonur auf den FH Krainy zurückgeflogen worden. Hier wartete schon ein Krankenwagen, doch die Raumfahrer machen einen fiten Eindruck und kommen ohne Hilfe die Gangway herunter. Das sieht bekanntlich nach einem halben Jahr im All und der Schwerelosigkeit wesentlich anders aus, ... da sind schon stützende Helfer nötig.
 
[Limit reached]Ankunft auf dem FH Krainy                             BS-Bild: Video Roskosmos

[Limit reached]Es wartet auch ein Krankenwagen                       BS-Bild: Video Roskosmos

[Limit reached]Die Rückkehrer steigen aus der Maschine               BS-Bild: Video Roskosmos

Die Rückkehrer waren nach dem Treffen und ersten medizinischen Untersuchungen am späten Abend bzw. frühen Morgen, noch vor unserer Abreise, von Baikonur FH Krainy zurück nach Moskau FH Tschalowsky geflogen worden. Auch dort wurden sie herzlich empfangen ...

[Limit reached]Abflug der Rückkehrer am späten Abend bzw. frühen Morgen von Baikonur aus         Foto: Roskosmos/ZPK

[Limit reached]Herzlicher Empfang auf dem Flugfeld Tschalowsky                                    Foto: Roskosmos/ZPK
 - nicht weit vom ZPK/CTC (Sternenstädchen) entfernt

[Limit reached]Die Rückkehrer werden von ihren Lieben erleichtert in die Arme genommen ...        Foto: Roskosmos/ZPK

... froh, dass nicht mehr passiert ist.

Noch ist nicht klar, was die Ursache für den Startabbruch war.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 27. Juni 2019, 21:22:27
Nachlese zum Geschehen ...(2)

Einige Tage nach unserer Ankunft daheim, gab es ein Video bei Roskosmos, das «Unterrichtsstunde in Mut»  heißt.
Die Hauptdarsteller, die wir jeden Tag einmal in Baikonur gesehen habe, jetzt im Kosmos-Pavillion auf der Bühne :
    Fjodor Jurtschichin, mehrf, Kosmonaut, Direktor der Ausstellung im Kosmos-Pavillion auf der WDNH
             Alexej Owtschinin, Pilot Sojus MS-10
                  Alexej Lukjanow, Rosaviazia (Stv. Leiter für Suche und Rettung in der Luft- und Raumfahrt)

[Limit reached]F. Jurtschichin (Moderator)      A. Owtschinin    A. Lukjanow         Foto: Roskosmos

Das Video zeigt wie vor Schülern und der Presse die Landung und die Bergung nach dem missglückten Start erfolgt war.
 
[Limit reached]Das Auditorium im Kosmos-Pavillion auf der WDNH                            Foto: Roskosmos

Alexej Owtschinin, als Kommandant und Pilot von Sojus MS-10, berichtet darüber, dass man Mut nicht mit Übermut verwechselt werden darf. Den Mut zum schnellen und sicheren Handeln haben sich die beiden Starter durch ständiges Training auch der möglichen nichtregulären Abläufe und Vorkommnisse erarbeitet. So waren sie in der Lage, auch im Moment der Havarie und der darauf folgenden Landung mutig zu sein und besonnen zu handeln.

"Die Besatzung ist die Spitze der Pyramide, und jeder, der bei diesem Start mitarbeitet, ob auf einem Schiff, bei der Raketentechnologie, bei den Diensten, die den Flug sicherstellen, sind die ganze Pyramide, die sich unter der Besatzung befindet", sagt Alexej Lukjanow zu seiner Aufgabe bei einem Start.

Er zeigte auch, dass die Suche und Rettung in der Luft- und Raumfahrt umfangreich und minitös vorbereitet werden muss, und ja , auch das muss immer wieder geübt werden.

Zum konkreten Fall zeigte er den Ablaufplan zur Suche, Rettung und Bergung nach der Havarie der Trägerrakete von SOJUS MS-10 am 11.10.2019 mit allen Such- und Bergungsmitteln und ihrer Standorte.

[Limit reached]Karte zur Suche, Rettung und Bergung nach der Havarie                             Grafik: Roskosmos

                                                Text-Tabelle der Karte

          FH Krainy                             FH Dsheskasgan                     FH Dsheskasgan                     FH Karaganda               
11:48 - Abflug 2 Mi-811:50 - Abflug 1 AN-1211:50 - Abfahrt der 2
       Bergungsfahrzeuge
12:00 - Abflug 2 Mi-8
13:38 - Landung an
      der Kapsel SA / DM
12:05 - Verbindung mit
       der Mannschaft
13:25 - Ankunft der
       Bergungsfahrzeuge
14:34 - Landung 2 Mi-8
            FH Dsheskasgan
13:58 - Abflug 1 Mi-8
       mit den Kosmonauten
       zum FH Dsheskasgan
12:08 - Bilder von der
      Kapsel SA / DM
16:00 - Abfahrt der Berge-
     Kfz mit der Kapsel SA / DM
   
14:08 - Landung am
       FH Dsheskasgan
12:15 - Fallschirmlandung
      der Kapsel SA /  DM
17:25 - Abfahrt der Berge-
     Kfz mit der Kapsel SA / DM
     am  FH Dsheskasgan
   

[Limit reached]A. Owtschinin und A. Lukjanow schauen mit dem Publikum die Grafiken zur Rettung der Mannschaft an

[Limit reached]Grafik mit den Hauptdaten der Rettung (Zeiten im MKS)                            Grafik: Roskosmos

Die im Video gezeigten Bilder und die Darlegungen zu der schnellen und besonnenen Herangehensweise, aber
auch das Verhalten der Raumfahrer nach der Havarie rechtfertigen den Titel des Videos, eben  «Unterrichtsstunde in Mut» .
Und es gab erste Hinweise für die Ursache des Startabbruchs.

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 10. Juli 2019, 21:52:41
Nachlese zum Geschehen ...(3)

Es gab zwar schon die ersten Hinweise für die Ursache des Startabbruchs, aber auch eine riesige Menge an Spekulationen ...

Daher habe ich die Pressekonferenz zu den Ergebnissen der Staatlichen Kommission zur Havarie der "Sojus-FG" interessiert verfolgt.

[Limit reached]Das Gremium zeigt die Ergebnisse, beginnend mit dem Start und dem Abtrennen der ersten Stufe (Aussenblocks)   Bild: Roskosmos

Auf den Bildschirmen läuft das Startvideo, aufgenommen von einer Kamera auf der Rakete und an ZENKI direkt übertragen.

In dem Video, in dem auch unser Standort zu sehen war, ist der Abtrennvorgang der ersten Stufe (Block B, W, G, D )relativ gut zu erkennen. Dadurch hat man sich auch ein Bild vom Schadenshergang machen können, da der betroffene Block D im Blickfeld der Kamera lag.

[Limit reached]Die Blöcke B und W machen alles richtig, auch Block G (nicht zu sehen), doch Block D hängt irgendwie fest   BS-Bild: Roskosmos/ed. HausD

Es folgen die Erläuterungen zum Ablauf der Rettung durch das SAS-System in größerer Höhe.
Da ist die markante Spitze von der Nuzlastabdeckung bereits getrennt und abgeworfen worden. Es funktionieren nun die in den Schalen der Nuzlastabdeckung vorhandenen Triebwerkssätze des SAS und ziehen das Raumschiff aus der Gefahrenzone der havarierenden Rakete heraus.

[Limit reached]Erläuterungen zum Ablauf der Rettung durch das SAS-System             Bild: Roskosmos

[Limit reached]Untersuchte Elemente der Rakete, die zur Havarie geführt haben können, werden besprochen    BS-Bild:  Roskosmos/ed. HausD

[Limit reached]Der Bildschirm mit den untersuchten Elementen        BS-Bild:  Roskosmos/ed. HausD

Links oben einer der Aussenblocks bei der Bergung. Es handelt sich auf dem Bild um ein Teil vom Juli aus dem Jahr 2017 von einer Sojus 2.1. Damals hatte es einen Steppenbrand bei einem der anderen niedergegangenen Aussenblock gegeben.

[Limit reached]Bild von der Bergung eines der anderen niedergegangenen Aussenblocks      Bild: Roskosmos/ZENKI

Auf dem  Bildschirm mit den untersuchten Elementen liegt das Hauptaugenmerk auf der unteren Bildreihe, dort ist die Ursache für die Fehlfunktion illustriert worden. Im Tragkopf der Aussenblocks ist ein Stab zu erkennen, der verjüngt etwas aus der Kugel herausschaut. Dieser Stab wird während der Antriebsphase der Aussenblocks in die Kugel hineingedrückt und schaltet einen Sensor auf Inaktiv. Wird das Triebwerk der Aussenblocks abgeschaltet und der Zentralblock treibt noch an, wird der Sensor über den herausgehenden Stab auf Aktiv geschaltet und die Aussenblocks werden von der zentalen zweiten Stufe der Rakete weggedrückt.

[Limit reached]Der kugelförmige Tragkopf mit dem herausragenden Stabende in der Entlastungsstellung     Bild: Roskosmos/ZENKI

Das Bild stammt von einem Raketenteil das von Wostotschny aus gestartet wurde und nach der Bergung im Museum von Ziolkowski ausgestellt ist. Das Besondere daran ist, dass der herausragende Teil des Stabes verbogen ist.
Das hatte die Vermutung genährt, dass eine solche Verformung beim Zusammenbau der Sojus MS-10 beim Block D passiert sein könnte. Doch das ist nicht bestätigt worden, eine solch starke Verbiegung ist bei der Montage eher nicht möglich und würde  den Montagevorgang sofort stoppen. Die festgestellte Biegung des Stabes ist zwar am herabgefallenen Teil vorhanden, aber doch erst beim Aufschlagen auf dem Bodeen entstanden.
Letztlich ist herausgekommen, dass ein Monteur, da das betroffene Teil etwas schwer in das Widerlager am Zenralblock einzufügen war, etwas mit einem Schmiermittel nnachgeholfen hat.
Dieses Schmiermittel ist nach der Betankung des Block D mit dem LOX gefroren und hat den Sensorstab nicht in die -Aktiv- Stellung gehen lassen, wodurch der reguläre Trennvorgang für diesen Block gestört war und die Rakete havarieren ließ.

In Konsequenz daraus wurden die Kontrollmaßnahmen bei der Montage auf ein wesentlich höheren Level gesetzt.

So hat der Start von Sojus MS-10 aus als noch alles in Ordnung war...

[Limit reached]Der Bildschirm mit der Übertragung des Starts von Sojus MS-10  ... Moskau im KOSMOS-Palast auf der WDNH ...    Bild: Roskosmos/WDNH

Dort waren wir - und - auch dort waren wir...

Gruß, HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Lennart am 10. Juli 2019, 22:04:18
Die Aussenblöcke gehen ja noch fast unbeschädigt runter!
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 10. Juli 2019, 22:22:03
Die Aussenblöcke gehen ja noch fast unbeschädigt runter!
Ich war noch nicht fertig mit Korrekturlesen, da warst du schon mit einer fragenden Antwort darauf da ...
Nunja, ganz so heil sehen sie nicht mehr aus...
 
[Limit reached]Die Orbital-Sektion nach einem Fall aus doch schon sehr großer Höhe ...       Foto: Roskosmos/ENERGIA

Gruß, HausD
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: Christoph am 11. Juli 2019, 22:44:55
Das Bild sieht schon interessant aus - bei dem geflogenen Orbitalmodul dürfte es sich ja um ein absolutes Einzelstück handeln.
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 13. August 2019, 13:02:31
Baikonur und MOSKAU 400... ?

Baikonur ist als geheimes Projekt begonnen worden, geleitet hat den Bauten auf dem Platz 1 und 2 der General-Bauleiter Georgi M. Schubnikow, der eigentlich schon in den Ruhestand gehen wollte. Sein letztes Objekt war in Berlin das Treptower Ehrenmal  das Denkmal  - ... so dachte er. Dann kam das Kosmodrom mit seinem ersten Startplatz und er war wieder dabei...

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up069190.JPG) Foto: Wikipedia
Treptower Ehrenmal - Generalbaudirektor Georgi M. Schubnikow

Der Tarnname für das Vorhaben in Baikonur war "SARJA", Es war dasselbe wie das für die Einrichtungen in der Nähe von Moskau. Die Feldpostadresse für Baikonur war ebenfalls Moskau 400. "Moskau-400" ist die Adresse einer bestimmten Postvermittlungsstelle und darüber geht die gesamte militärische Kurier-Post.
So hing die Siedlung, die später als Baikonur bekannt wurde mit MOSKAU 400 zusammeen.

Die Reiseroute von uns nach Baikonur führte auch über Moskau und ist man einmal in Moskau, kann man sich ein paar Tage für den Besuch von einigen Stätten und Ausstellungen nehmen, die mehr oder minder mit der Raumfahrt zu tun haben. Gesagt, getan und eine Woche Moskau vor den Baikonur-Besuch gehangen...

Auf den Spuren der Kosmo- und Astronauten im und am Kreml (1)
 

Der Kreml ist für Besucher geöffnet, doch man sollte beachten, dass es dort einen "Dienstag" gibt ... und das ist der "Donnerstag".

[Limit reached]Zum Kreml, aber nur zur Öffnungszeit ... und nicht am Donnerstag
Da sieht man leider das Schild: Heute ist der Kreml geschlossen       Bild: HausD

[Limit reached]"Diensteingang" -  HEUTE ZU für Besucher, nur für Bedienstete ist ein Eingang offen    Bild: HausD
 
Das war zwar vor knapp 10 Jahren, doch auch heutzutage ist der Kreml am Donnerstag für Besucher geschlossen.
Also waren wir am "Dienstag" dort und nicht am "Donnerstag".

Am besten kommt man mit der METRO dorthin. Die Benutzung ist sehr einfach, man kauft einen Fahrschein, entweder nur für eine Fahrt oder man kauft einen Fahrschein für mehrere Fahrten. An der Kasse in bar oder am Automaten mit Karte.
Nach einer Personenkontrolle, einer Zutrittsschleuse wegen der Terrorgefahr, die aber sehr zügig beim Durchgehen erfolgt, steht man vor einer Sperre. Dort legt man sein Tiket auf das Scanfeld, es wird angezeigt, dass man eine Fahrt weniger auf seinem Tiket hat. Bei der einfachen Fahrt steht dann - 0 - ... die Sperre geht auf , man ist in der Station drin... Das alles hemmt den Passaghierfluss nahezu garnicht.

Den Eingang zum KREML als Besucher erreicht man auf der Westseite über den Alexandergarten. Dort steht auch der Pavillion mit den Kassen.

[Limit reached]Durch die Zinnen der Brücke ein Blick auf den gläsernen Kassenpavillion                     Foto: HausD

Nach der Eingangskontrolle steht man auf der Troizki-Brücke zum KREML, vor dem Troizki-Turm, Troizki bedeutet Dreifaltigkeit.

[Limit reached]Eingang über Dreifaltigkeits-Brücke und Dreifaltigkeits-Turm zum KREML                 Foto: HausD(A)

Auf einer Übersichsgrafik gibt es die Bauten und Sehenswürdigkeiten des Moskauer Kremls mit ihren deutschen Namen, was sicher all denen hilft, die mit dem Lesen der russischen Texte Schwierigkeiten haben.

[Limit reached]Die Bauten und Sehenswürdigkeiten des Moskauer Kremls                Grafik: HausD (Archiv)

Auf der Übersicht liegt der Einlassbereich, bei dem es wieder eine gründliche Kontrolle gibt, links, dort wo sich der Kutafja-Turm befindet und die Dreifaltigkeits-Brücke mit ihrer Zinnenbrüstung hin zum Dreifaltigkeits-Turm mit dem großen Torbogen führt.

Kurz nach den Eingang durch den Torbogen, beeindruckt vor dem Arsenalgebäude eine Sammlung von Kanonen aus dem Mittelalter.

[Limit reached]Panorama mit dem Arsenal (li.) und dem Spasski-Turm (re. hinten)         Foto: HausD

In der Richtung gehen wir und kommen zum ersten "Raumfahrt"-Objekt, der Zarenkanone

[Limit reached]             
Zar-Puschka                                                                         Bild: HausD

Hier standen vor etwa einer Woche die beiden  Raumfahrermannschaften auf ihrer Stadttour vor dem Abflug nach Baikonur.

Das vorerst vom Kreml, Gruß HausD&A
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 14. August 2019, 18:27:44
Auf den Spuren der Kosmo- und Astronauten im und am Kreml (2)

Vor der Zar-Puschka standen vor etwa einer Woche, damals,  die beiden  Raumfahrermannschaften auf ihrer Stadttour vor dem Abflug nach Baikonur.

[Limit reached]Doubles und Stammmannschft vor der "Zar-Puschka"                 Foto: Roskosmos

Am Glockenturm Iwans des Großen, es ist der höchste Turm von dem Ensembel, geht man ein Stück vorbei und man kommt zum zweiten "Raumfahrt"-Objekt, der Zaren-Glocke, einem gewaltigen Gußstück aus dem Mittelalter.

[Limit reached]Weit ist der Weg bis zur Zarenglocke von der Zarenkanone aus nicht                  Foto: HausD(A)

Das Gußstück ist leider gesprungen und ein Teil ist herausgebrochen, sodass es als Glocke nie zum Klingen gebracht werden konnte.

[Limit reached]Die Raumfahrermannschaften vor der Zaren-Glocke                  Foto: Roskosmos

Das Bruchstück anfassen und sich etwas wünschen soll aber immer noch funktionieren. Man sieht es jedenfalls an den blanken Stellen des vor der Glocke liegenden Bruchstücks ...

[Limit reached]Blanke Wunschstellen auf dem vor der Glocke liegenden Bruchstück                    Foto: HausD(A)

Nach einem Bummel über das historische Gelände, hin bis zu einem Turm, der aber kein Durchgang ist und es geht zurück, hin zum Spasski-Turm und hinaus auf den Roten Platz.
Denn auch dort ist eine Station für die Raumfahrer, die dort vor den Grabstellen der Berühmtheiten an der Kremlmauer Blumen niederlegen.

[Limit reached]Die Mannschaften für die Sojus MS-10 legen Blumen an der Kremlmauer nieder            Bild: Roskosmos/ZPK

[Limit reached]Das Zu- und Ausgangstor vom Spasski-Turm, das Wetter ist noch freundlich ...         Foto: HausD(A)

Für die vielen Besucher, und mehr sind wir ja nicht, ist dieser Weg direkt an die rote Backsteinmauer nicht offen, nur ein paar Schritte im öffentlichen Bereich können wir den Spuren der Raumfahrer folgen. Es fängt auch schon an zu regnen. Der Wachposten der auf dem Weg vor der Kremlmauer seinen Dienst tut, hat bereits seinen Regenumhang an und ist hinter den Bäumen kaum zu erkennen.

[Limit reached]Noch ein paar Schritte auf den Spuren der Raumfahrer über den Roten Platz      Foto: HausD(A)

Der erste Ausflug zum (geöffneten) Kreml geht zuende, der Weg zur Metro führt über den Roten Platz, in den Alexandergarten, an der Ewigen Flamme am Grab des Unbekannten Soldaten vorbei und nocheinmal zum Kassenpavillion.
Dort gibt es neben den Kassen auch Läden mit Büchern und Broschüren, die Gelegenheit noch etwas interessantes zu erwerben und sich dann mit der Metro auf den Weg zurück zum Hotel zu machen. Der Tag ist ja hier abends eine Stunde kürzer ...

Gruß, HausD's
Titel: Re: Wandern in Baikonur
Beitrag von: HausD am 19. August 2019, 21:48:01
Moskau - MMK - Memorialnij Museum Kosmonawtiki (1)

Direkt neben dem Hotel KOSMOS, in höchstens 5 Minuten erreichbar liegt unter dem Denkmal zur Erstürmung des Alls mit der Rakete an der Spitze ein Museum.
MMK - Memorialnij Museum Kosmonawtiki - Museum zum Gedenken an die Kosmonautik

[Limit reached]Ein Bild des Denkmals an einem schönen Tag, das Museum                  Foto: HausD(AH)
befindet sich im Sockel  und in der Tiefe der Fundamente ...

Bei einer Vorbesichtigung hatten wir festgestellt, dass gebaut wurde und der Hauptteingang geschlossen war. Es waren aber Menschen hinter den Glascheiben zu sehen, die wie Besucher aussahen. An der Eingangstür sahen wir dann den Zettel, auf dem sinngemäß auf Russisch stand - Eingang --> auf der Rückseite ...

[Limit reached]Hier steht es, auch für die Fremden ... Eingang zum Museum der Kosmonautik                  Foto: HausD(AH)

Gefunden, aber wir schauen uns erst noch etwas auf der Ballustrade vor dem Sockel des Denkmals um. Auf beiden Längsseiten gibt es Reliefs zur Geschichte der Kosmonautik. Da setzt beispielsweise Gagarin seinen Fuß auf die erste Stufe ins All, in das schon die ersten Raketen auf gestiegen sind.

Man beachte den blanken abgegiffenen Daumen Gagarins, den wohl jeder gern einmal berührt und sich heimlich wünscht, einmal ins All zu fliegen ...
Das bleibt uns beides verwehrt, davor steht leider das Absperrgitter, es wird ja gebaut ...

[Limit reached]Gagarin setzt seinen Fuß auf die erste Stufe                  Foto: HausD(AH)

[Limit reached]Über uns in über 100 m Höhe des Denkmals - die Rakete auf dem Weg ins All                  Foto: HausD(AH)

Nach Rundgang über dem Museum geht es nach der Kasse und der Garderobe hinein. Wir kommen unter der Treppe, die zur Cafeteria führt direkt vor dem Schild heraus, auf dem die ersten Kosmonauten aufgeführt sind.

Eigentlich nichts besonderes, wäre da nicht eine kleine Änderung gegenüber 2009 gewesen.
Denn noch 2009 wurde Sigmund Jähn 1978 nicht in der DDR verortet, sondern in der BRD - die Grafiken stammten von einem Designer von dort.

[Limit reached]2018 stammt Sigmund Jähn 1978  wieder aus der DDR (Ostdeutschland)                  Foto: HausD(AH)

Nun aber zur Kosmonautik:
Der Rundgang beginnt mit der R7-Rakete, einem Modell das sich in seiner Höhe über zwei Etagen erstreckt und einem Triebwerkssatz RD-107 der zweiten Stufe der Rakete in Originalgröße, hier mit den Düsen nach oben ausgestellt.

[Limit reached]Modell der R7-Rakete                   Fotos: HausD(AH)/ed. HausD

[Limit reached]Triebwerkssatz des Zentalblocks RD-107 (Bild gedreht)                 Foto: HausD(AH)

Einige Schritte weiter steht man vor einem Sojus-Raumschiff , einige Stufen nach oben und man kann in die Sektion SA, (die Rückkehrkapsel) durch die Luke des Reservefallschirms hineinschauen. Es ist zwar die Originalgröße, jedoch nicht die Originalausführung, wie man sehen kann, hat man die gesamte Luke als eine Tür mit Scharnieren ausgeführt.

[Limit reached]Am Sojus-Raumschiff in Originalgröße - mit Blick in die Rückkehrkapsel                  Foto: HausD(AH)

Nebenan steht die Energia-Rakete mit der Buran, auch wieder als ein Modell beträchtlicher Größe und Detailtreue. Dazu gibt es eine Reihe von Bildern zu der Geschichte dieses Projekts.

[Limit reached]Modell der Energia mit Buran                           Foto: HausD(AH)

Da einige Räume gesperrt sind, müssen wir wieder zurück bis zum Eingang, um von dort  aus zum darüber liegenden Geschoß zu gelangen. Von oben aus hat man auf die Etage in der wir jetzt waren nochmal eine gute Draufsicht, dann ... im zweiten Teil ...

Gruß, HausD's