Raumcon

Raumfahrt => Unbemannte Raumfahrt => Thema gestartet von: tobi am 28. März 2012, 13:20:21

Titel: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tobi am 28. März 2012, 13:20:21
Mitte 2012 wird das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung die zweite Generation von SAR-Lupe Radarsatelliten ausschreiben. Dann heißt es mal wieder OHB gegen Astrium. Eine Auftragsvergabe soll Anfang 2013 erfolgen:
http://www.spacenews.com/satellite_telecom/120327-galileo-acquisitions-boost-ohb.html (http://www.spacenews.com/satellite_telecom/120327-galileo-acquisitions-boost-ohb.html)

Neulich hat mir jemand erzählt, wie OHB an den ersten SAR-Lupe Auftrag gekommen ist, unglaublich. ;D


Edit:SARah im Titel ergänzt - Pirx
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: websquid am 28. März 2012, 13:36:13
im Vertrauen oder kannste uns teilhaben haben lassen an der Geschichte? :)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: HausD am 28. März 2012, 14:38:49
... wenn im Vertrauen, schreibt man dann darüber ? ? ?
Fragt sich HausD
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tobi am 28. März 2012, 16:22:39
Naja ein bischen was ich gehört habe, kann ich ja mal erzählen: Ursprünglich wollte die Bundeswehr auf den Satelliten wohl eine drehbare SAR-Radarantenne. Und es war wohl die Rede von 4 Satelliten anfangs. Ich weiß jetzt nicht, ob die 4 direkt von den BW-Anforderungen kommt oder von OHB selbst. Naja wie dem auch sei, bei der finalen Angebotsabgabe soll OHB dann wohl gesagt haben, dass sie das mit der drehbaren Radarantenne nicht machen (schon dreist oder: man sagt dem Auftraggeber ins Gesicht, wir bauen das anders als ihr das wollt :D) aber dafür bauen sie fünf Satelliten und das zum selben Preis. Da war man dann beim Bundesamt für Wehrtechnik so baff, dass man keine Wahl mehr hatte als OHB den Auftrag zu geben.

Bei der Trägerrakete hat man dann ja auch die Kosmos 3M eingesetzt, die von einer OHB-Tochterfirma vermarktet wird. Hier musste für die Satelliten auch die Nutzlastverkleidung modifiziert werden. Da musste man dann den Hersteller erstmal überzeugen, eine andere Nutzlastverkleidung zu bauen. Die hatten dann so eine Aushöhlung.

Spannend oder? ;) Da fragt man sich, warum man bei der Ariane 5 nicht auch einfach die Nutzlastverkleidung modifziert, damit man mehr Galileosatelliten auf einmal starten kann. Naja vielleicht gibts dann andere Probleme mit der Struktur oder dem BAF. ;)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 28. März 2012, 16:31:55
(schon dreist oder: man sagt dem Auftraggeber ins Gesicht, wir bauen das anders als ihr das wollt :D)

Nö, eigentlich nicht. Das ist ganz normal. Der Auftraggeber kommt normalerweise nur mit funktionalen Anforderungen an die Mission (soll XYZ können ...). Die Anbieter/Auftagnehmer übersetzen diese funktionalen Anforderungen in technische Anforderungen und Spezifikationen (mit ABC erfüllen wir eure XYZ ...). Die Auftraggeber haben im Normalfall nicht das Fachwissen eine technische Lösung zu spezifizieren oder gar vorzuschreiben. Wenn es Abweichungen von den funktionalen Forderungen des Kunden gibt, oder später im "eingefrorenen" Design, dann wird das ausgehandelt und nicht "ins Gesicht gesagt".


Ich finde die Geschichte jetzt nicht soo spannend ... ::)  Vielleicht bin ich aber auch schon betriebsblind.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Pirx am 28. März 2012, 16:56:57
(schon dreist oder: man sagt dem Auftraggeber ins Gesicht, wir bauen das anders als ihr das wollt :D)

Nö, eigentlich nicht. Das ist ganz normal. Der Auftraggeber kommt normalerweise nur mit funktionalen Anforderungen an die Mission (soll XYZ können ...). ...
Im Falle eines SAR-Lupe Follow-Ons heisst es da http://www.eigenkapitalforum.com/112/presentations/inv/OHB%20AG.pdf (http://www.eigenkapitalforum.com/112/presentations/inv/OHB%20AG.pdf) , dass die Systemdefinition seitens BWB und BMVg Ende September 2011 abgeschlossen wurde.

Gruß   Pirx
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 28. März 2012, 17:12:26
Hallo Thomas,

das steht da aber doch genauer:
Zitat
  • Preparations for SAR-Lupe next generation competition
  • System definition study of SAR-Lupe Follow-On (BWB , BMVg) completed end of September 2011
  • Invitation to tender planned for Q2/201
"system definition study" heißt es da, eine Studie in Vorbereitung auf die Ausschreibung. Das BWB hat sich Gedanken gemacht, wie das System sein soll bzw. was es können soll. Studien werden selbst auch oft ausgeschrieben/vergeben anstatt selbst gemacht zu werden. Angebote sollen ab Q2 2012 angefordert werden.
Diese Studie hat dem BWB dazu gedient seine Angebotsaufforderung/Ausschreibung zu erstellen. Technik (die technische Lösung) ist da ist wenig bis gar nicht detailliert drin. Das ist auch ganz normal. Am Anfang eines Projekts (Phasen 0 und A) macht man sich erstmal Gedanken wo man hin will und ob es möglich ist. Die Lösung wird ab Phase B entwickelt.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: websquid am 28. März 2012, 19:24:02
Auftraggeber liefert ein Lastenheft, Auftragnehmer macht daraus ein Pflichtenheft, das halt auch abweichen kann...

Lernt jeder Azubi ziemlich früh in seiner Ausbildung, weiß jetzt nicht was daran so besonders ist. Liegt also nicht an dir, Schillrich ;)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: SteRo am 29. März 2012, 19:38:38
Weiß ja nicht wo ihr eure Geschichten herhabt ;)
Da Astrium weniger als OHB auf die Wünsche des Verteidigers einging (sondern dachte aufgrund der jahrelangen Radarförderung durch den Bund landet das sowieso bei Ihnen) hat halt Fuchs das Rennen gemacht (Und sich die Radartechnologie halt in F besorgt).

Ich denke das wird bei der neuen Ausschreibung ganz anders aussehen. Astrium ist mittlerweile deutlich umsichtiger geworden, auch was Integration von KMUs in Programme betrifft, was vom DLR und BMWi sehr gerne gesehenwird.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: vger am 30. März 2012, 09:28:23
Bei der Trägerrakete hat man dann ja auch die Kosmos 3M eingesetzt, die von einer OHB-Tochterfirma vermarktet wird. Hier musste für die Satelliten auch die Nutzlastverkleidung modifiziert werden. Da musste man dann den Hersteller erstmal überzeugen, eine andere Nutzlastverkleidung zu bauen. Die hatten dann so eine Aushöhlung.

Spannend oder? ;) Da fragt man sich, warum man bei der Ariane 5 nicht auch einfach die Nutzlastverkleidung modifziert, damit man mehr Galileosatelliten auf einmal starten kann. Naja vielleicht gibts dann andere Probleme mit der Struktur oder dem BAF. ;)

Auch das ist normal. Jeder versucht so viel Geld zu machen und die Trägerrakete zu nehmen die ihm am meisten Profit bringt. Das schlimme ist, das sowohl Bundeswehr wie DLR das nicht nur mitmachten, sondern deswegen auch beschlossen sich nicht bei der Vega zu beteiligen. Das wäre ja dann eine Konkurrenz zu OHB's Kosmos und Astriums Rokot. Erst jetzt wo die Startpreise als Dankeschön rapide ansteigen, überlegt man sich ob man nun bei der Vega einsteigt.

Bei der Ariane 5 war eher das Problem, dass für den Zielorbit noch eine weitere Zündung nötig ist. Die schafft die ESC-A nicht und die EPS hat dann nur noch eine kleine Nutzlast, weil ja in den Zielorbit noch VEB und leere EPS gelangen.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tobi am 20. Juni 2013, 16:27:28
Von: https://twitter.com/pbdes/status/347658396868173824
Zitat
OHB, Astrium joining forces for 2nd-gen SAR-Lupe German military sat radar obs contract. 800M euro ($1.1B) program to be decided next week.

Nächste Woche wird SAR Lupe 2 vergeben. Astrium und OHB Haben sich zusammengetan. Damit ist schon klar wer den Auftrag bekommt. 800 Millionen Euro sind zu vergeben.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tobi am 20. Juni 2013, 23:35:57
Die deutschen Radarsatelliten sollen auf Falcon 9 starten:
http://www.spacenews.com/article/military-space/35905falcon-9-selected-to-launch-german-military-radar-satellites (http://www.spacenews.com/article/military-space/35905falcon-9-selected-to-launch-german-military-radar-satellites)

Krass... :o

SpaceX marschiert durch... Rockot ist wohl tot. Vega/Sojus von Kourou will man nicht oder sie hat nicht genug Performance oder zu teuer...

Jetzt bitte mal Interview mit Le Gall machen... ;D
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: websquid am 20. Juni 2013, 23:41:25
Immer langsam...

1. geht es hier um die Nutzung von Startoptionen die Astrium schon vor Jahren für die Falcon-1 geschlossen hat, die jetzt dafür umgewidmet werden sollen - also nicht um einen komplett neuen Vertrag
2. fehlt eh noch die Zustimmung des deutschen Bundestags

Einen Durchmarsch von SpaceX sehe ich nach wie vor nicht. Sie beginnen, eine Rolle zu spielen - mehr bislang nicht.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 20. Juni 2013, 23:54:39
Interessant ist, wie sich die neue Konstellation zusammensetzen soll:

Will man jetzt zwei Technologien kombinieren, oder spielt auch deutsche Industriepolitik eine Rolle?
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tobi am 20. Juni 2013, 23:57:02
Einen Durchmarsch von SpaceX sehe ich nach wie vor nicht. Sie beginnen, eine Rolle zu spielen - mehr bislang nicht.

Ok ein Durchmarsch bei der Auftragsakquirierung. Ich mein die Rakete ist noch nie geflogen und man holt dauernd neue Aufträge an Land. Das heißt, die Satellitenindustrie sehnt sich nach günstigen Starts und geht dafür auch ein höheres Risiko ein.

An dieser Stelle sollte man auch erwähnen, dass die F9 noch nicht für amerikanische militärische Nutzlasten zugelassen ist (und das dauert wohl auch eine Weile). Aber die Bundeswehr sieht offenbar kein Problem...
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Ruhri am 21. Juni 2013, 08:08:32
Na ja, aber SpaceX sollte die ganzen Aufträge, die sie so an Land zieht, auch irgendwann einmal ausführen.  ::)

Und ob die Bundeswehr damit ein Problem hat, wissen wir doch gar nicht. Zunächst einmal geht es doch um Astrium, die über einen Start auf der Falcon 9 nachdenkt. Natürlich hat die Bundeswehr das bisherige System auf russischen Kosmos-Raketen starten lassen, wenn ich mich nicht irre. Vielleicht sieht man es auf der Hardthöhe also tatsächlich nicht so eng wie im Pentagon.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: klausd am 21. Juni 2013, 10:19:30
Ok ein Durchmarsch bei der Auftragsakquirierung. Ich mein die Rakete ist noch nie geflogen und man holt dauernd neue Aufträge an Land. Das heißt, die Satellitenindustrie sehnt sich nach günstigen Starts und geht dafür auch ein höheres Risiko ein.

Das ist ja auch nichts ungewöhnliches. Auch der A350 oder die Boeing 787 hatten zahlreiche Aufträge bevor auch nur die Entwicklung begonnen hat. Mit einigem Würgen und Brechen sind beide Flugzeuge jetzt auch abgehoben. Ähnlich geht wohl auch SpaceX.

Interessant auf jeden Fall wie hier parallelen zur Flugzeugindustrie zu sehen sind, deren Vergleiche ja immer schnell mit dem Äpfel-Birnen Argument ausgeräumt werden.  ::)

Gruß, Klaus
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: websquid am 21. Juni 2013, 12:01:59
Interessant auf jeden Fall wie hier parallelen zur Flugzeugindustrie zu sehen sind, deren Vergleiche ja immer schnell mit dem Äpfel-Birnen Argument ausgeräumt werden.  ::)
Dem stimm ich nur begrenzt zu...

Ja, in der Flugzeugindustrie ist es tatsächlich oft ähnlich bei Neuvorstellungen... Aber ist sie da die einzige? In sehr vielen Industriebereichen ist es üblich, dass bestellt wird nach Vorstellung des Produkts. Nicht nach Verfügbarkeit.

Äpfel, Birnen, Kirschen, alles egal, ist alles Obst sozusagen ;D
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tomtom am 02. Juli 2013, 22:54:16
OHB hat Vertrag über 816 Mio $ für 3 Satelliten unterschrieben, wobei ein großer Teil durch Astrium als Unterauftragnehmer geleistet wird.

OHB hat noch keine Kommentar dazu abgegeben und noch nicht den Start mit Falcon 9 bestätigt

http://www.spacenews.com/article/military-space/36091ohb-signs-contract-for-germany%E2%80%99s-next-gen-radar-satellites#.UdM8IJLwBaQ (http://www.spacenews.com/article/military-space/36091ohb-signs-contract-for-germany%E2%80%99s-next-gen-radar-satellites#.UdM8IJLwBaQ)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tomtom am 08. August 2013, 22:21:13
tobis News hier nochmal in den richtigen Topic gestellt:

Zitat
SPACEX IS AWARDED LAUNCH OF GERMAN RADAR RECONNAISSANCE SATELLITE SYSTEM

Falcon 9 rocket will deliver three-satellite SARah Constellation that will serve German Ministry of Defense

 

Hawthorne, CA – Space Exploration Technologies (SpaceX) will provide the launch services for Germany’s second-generation radar reconnaissance satellite system. The satellites, provided by OHB System AG and Astrium GmbH, will replace the current constellation and will be delivered to orbit by two Falcon 9 rockets in 2018 and 2019.

"SpaceX looks forward to working with OHB and Astrium, and we appreciate their confidence in SpaceX to reliably deliver these satellites to orbit,” said Gwynne Shotwell, SpaceX President and COO. “These missions are very meaningful for SpaceX as the first contracted for a European government.”

OHB will build two passive-antenna synthetic aperture radar (SAR) satellites, and Astrium GmbH will build a larger, phased-array-antenna satellite under contract for OHB. The three-satellite constellation will replace the current OHB-built five-satellite SAR-Lupe constellation.

Es ist tatsächlich soweit! ;D Wär hätte das gedacht!

Bitte jetzt Interview mit Le Gall machen! ;D

Artikel bei NSF: http://www.nasaspaceflight.com/2013/08/spacex-awarded-european-government-contract-sarah-missions/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/08/spacex-awarded-european-government-contract-sarah-missions/)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tobi am 08. August 2013, 22:37:13
Natürlich muss man sagen, dass der Startvertrag an SpaceX eine Armutszeugnis an das europäische Raumfahrtprogramm, insbesondere den Bereich Trägerraketen ist.

Aber meine "patriotischen Gefühle" für das europäische Raumfahrtprogramm haben in letzter Zeit doch arg gelitten, insofern sehe ich das nicht so negativ. Immerhin werden so meine Steuergelder kosteneffizient eingesetzt und Musk macht mit dem Gewinn sicher sinnvolleres als es Arianespace machen kann (da gibts ja nicht mal einen...).
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tomtom am 08. August 2013, 22:59:34
Mit der Beauftragung durch die Bundeswehr bin ich jetzt auch erstmals überzeugt - SpaceX ist der billigste Anbieter !

:) ;) :)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: spacer am 09. August 2013, 18:56:17
Hallo,

Mit der Beauftragung durch die Bundeswehr bin ich jetzt auch erstmals überzeugt - SpaceX ist der billigste Anbieter !

:) ;) :)
Meinst du, die wählt immer den günstigsten Anbieter? Die beiden Comsats der BW sind doch auf Ariane 5 geflogen. Hätte da nicht die Proton günstiger sein sollen? Oder war der nicht für einen Start auf der Proton geeignet (zu geringe Treibstoffkapazität, um vom Proton-Transferorbit den GEO zu erreichen, zu schwer?)?
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 09. August 2013, 19:18:28
Die Bw wählt die Startanbieter eigentlich nicht direkt aus. Das DLR z.B. auch nicht. Das macht der Auftragnehmer/Hersteller. Der kümmert sich um die komplette Projektrealisation. Der Auftraggeber stimmt zu, bzw. könnte halt ein Veto einlegen, wenn es ihm nicht passt.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tomtom am 09. August 2013, 20:09:21
Dennoch überraschend, die Bundesregierung gibt wahrscheinlich einen fast 3-stelligen Millionenbetrag für den Startauftrag aus und interessiert sich nicht dafür, wer es macht? Ich find auch keine Stelle in der deutschen Raumfahrtstrategie, die das rechtfertigen könnte. Wo ist denn da der GEO-Return?

SpaceX andererseits vermeldet stolz, den ersten Regierungsauftrag aus Europa erhalten zu haben.

Darf man davon ausgehen, dass US-Regierungsaufträge in Europa beauftragt werden?
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 09. August 2013, 20:15:56
Andere deutsche Missionen sind doch auch nie auf Ariane 5 geflogen. Daher verstehe ich die Überraschung jetzt nicht. Für SARah wäre vielleicht die VEGA noch interessant, wenn auch nicht preiswert.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tobi am 09. August 2013, 20:18:09
SAR-Lupe ist doch auch in Russland geflogen und keinen hats interessiert...
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tomtom am 09. August 2013, 21:11:59
Ich dachte, das wäre klar:
im Gegensatz zu damals steht die Falcon 9 im direkten Wettbewerb zur Ariane 6 bzw. Sojus-Kourou.

Die Auseinandersetzung darum führt zwangläufig zu einer gewissen Brisanz.

(Und auch vor dem Hintergrund der Euro-Hawk-Affäre könnte man sich fragen, ob man ein US-System gewählt hat, dass fliegen kann, zumindestens im übertragenen Sinne. ;) ).
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: spacer am 09. August 2013, 21:37:45
Andere deutsche Missionen sind doch auch nie auf Ariane 5 geflogen. Daher verstehe ich die Überraschung jetzt nicht. Für SARah wäre vielleicht die VEGA noch interessant, wenn auch nicht preiswert.
Wie gesagt, die beiden Comsats der Bundeswehr sinds.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: GerdW am 09. August 2013, 21:57:07
Andere deutsche Missionen sind doch auch nie auf Ariane 5 geflogen. Daher verstehe ich die Überraschung jetzt nicht. Für SARah wäre vielleicht die VEGA noch interessant, wenn auch nicht preiswert.

Falls die Masseangaben und Bahnhöhen in diesem Artikel von Spiegel-Online richtig sind, dann sind die Satelliten für die VEGA eventuell zu schwer. Die Satelliten sollen sicher wieder in  polare Umlaufbahnen gestartet werden, oder?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/sarah-bundeswehr-will-drei-neue-spionagesatelliten-kaufen-a-907583.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/sarah-bundeswehr-will-drei-neue-spionagesatelliten-kaufen-a-907583.html)

http://www.arianespace.com/launch-services-vega/VEGAUsersManual.pdf#page=28 (http://www.arianespace.com/launch-services-vega/VEGAUsersManual.pdf#page=28)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: roger50 am 09. August 2013, 22:42:11
N'abend,

Falls die Masseangaben und Bahnhöhen in diesem Artikel von Spiegel-Online richtig sind, dann sind die Satelliten für die VEGA eventuell zu schwer. Die Satelliten sollen sicher wieder in  polare Umlaufbahnen gestartet werden, oder?

Du sprichst hier endlich mal einen der entscheidenden Punkte bei der Auswahl eines Trägers für ein Satellitenprojekt an. Denn es geht tatsächlich nicht alleine und nicht in erster Linie um die Kosten der Rakete. Egal, wie sie heißt.... ;)

Alle Parameter der Nutzlast müssen zum Träger passen. Da haben wir die Masse (hier: 1800/2200 kg), die Zielbahn (hier: 500 km/polar) und die Abmessungen des Satelliten (hier: ?).

So, dann kann man gucken, welcher Träger technisch überhaupt paßt.

Schaun mer mal:

VEGA: zu schwach, ev. auch zu kleiner Fairing-Durchmesser (?)
ARIANE-5: würde von Leistung und Fairing-Dimensionen sicher passen. 2 Starts erforderlich
ROKOT, KOSMOS: zu schwach, zu kleine Fairings
PROTON: würde wahrscheinlich passen, wieder 2 Starts erforderlich
SOYUZ von Kourou: paßt wohl, 3 Starts erforderlich
SOYUZ von Plesetzk: paßt wohl, 3 Starts erforderlich
FALCON-9: paßt, 2 Starts erforderlich
Delta-4, Atlas-5: passen
usw.,

Dann kommen natürlich noch andere Faktoren hinzu, wie Verfügbarkeit und politische Randbedingungen. Und dann kommt der Preis.

Von meiner kleinen Liste oben kann man dann vom Preis her gleich einige streichen, wie Ariane-5, Delta-4, Atlas-5,....

Da bleibt dann nicht mehr viel Auswahl... 8)

Gruß
roger50
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Pirx am 10. August 2013, 08:57:26
Guten Morgen!

Zu SARah hatten wir zuletzt im Portal einen Artikel:

OHB liefert SARah für Bundeswehr > http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/08072013192620.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/08072013192620.shtml)

Gruß   Pirx
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Pirx am 19. September 2013, 07:18:44
Guten Morgen!

Der Bundesverband der Deutschen Luftfahrt-, Raumfahrt- und Ausrüstungsindustrie e.V. berichtet dort  http://www.bdli.de/index.php?option=com_content&task=view&id=3360 (http://www.bdli.de/index.php?option=com_content&task=view&id=3360) , dass Astrium von OHB mit Entwicklung und Bau des kompletten Teilsystems „Phased Array“ - also inkl. Satellit, Bodensegment etc. - beauftragt worden ist. Als Auftragssumme für den am gestrigen 18. September 2013 in Friedrichshafen unterzeichneten Vertrag nennt die Quelle 344 Millionen Euro.

Gruß   Pirx
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tobi am 26. Oktober 2014, 14:25:33
Verteidigungsministerium entdeckt die Mehrwertsteuer! ;D
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundeswehr-spaeh-satelliten-werden-um-155-millionen-euro-teurer-13230600.html (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundeswehr-spaeh-satelliten-werden-um-155-millionen-euro-teurer-13230600.html)

Zitat
Die Bundeswehr möchte sich neue Späh-Satelliten anschaffen. Der Kauf wird jetzt jedoch um 155 Millionen Euro teuer - weil die Umsatzsteuer nicht berücksichtigt wurde.
Die Posse ist so gut, die schaffts bestimmt auch in die heute-show! ;D
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 26. Oktober 2014, 17:58:30
Das dürfte etwas mit den Abnahmemodalitäten im Vertrag zu tun haben. Je nachdem, wann/wo der Kunde den Satelliten übernimmt, fällt die Steuer an ... oder nicht.

Und eine Posse ist das so pauschal noch nicht. In den Vertragsverhandlungen ist das zuerst noch unklar, praktisch ein Kostenrisiko. Oft werden dazu dann für den konkreten Fall Rechtsgutachten angefertigt, um Klarheit zu bekommen (und das scheint jetzt der Fall zu sein). Je nach konkreter Ausgestaltung des Vertrags und der Abnahme kann es halt so oder so kommen.

Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tobi am 26. Oktober 2014, 18:18:07
Aber es gab doch SARLupe 1. Generation bereits davor. Das müsste doch da ähnlich sein. Außerdem sollte man im Zweifel von der höheren Summe ausgehen.

Andererseits kann man es auch anders sehen. Der Staat gibt mehr Geld aus, was er dann sofort wieder einnimmt - nur leider im Budget von Herrn Schäuble und nicht im Budget von Frau von der Leyen. Schäuble gewinnt, was von der Leyen verliert. Sicher gibts da regierungsinterne Grabenkämpfe.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Pirx am 26. Oktober 2014, 18:20:29
Guten Abend!

Mal ganz konkret: Welche Umstände waren es denn gewesen, die zu der Annahme führen konnten, OHB müsse nach einem Auftrag durch die Deutsche Bundeswehr keine Umsatzsteuer abführen?

Und warum greift sich der Staat jetzt gewissermaßen selbst in die Tasche? OHB macht das ganze für die Bundeswehr um den Betrag teurer, den OHB an irgend eine Finanzkasse abführen muss .... ? Was kostet es zusätzlich, diesen Unsinn zu verwalten? Kopfschüttelnd

Pirx
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 26. Oktober 2014, 18:26:33
Hallo Tobias,
ja, die Analogie zu SARLupe und auch SatComBw ist interessant. Wie sind diese Beschaffungen gelaufen? Wie hat man sich diesmal positioniert? Ich weiß es nicht ... grundsätzlich gehe ich aber von Steuerpflicht bei diesen Beschaffungen aus, da ich erwarte, dass die Bw die Satelliten in Deutschland prüft und abnimmt (bei den wissenschaftlich-technischen Satelliten ist das z.B. anders, aber mit bewusst höherem Risiko, ob sie funktionsfähig oben ankommen).


Hallo Pirx,
dass der Staat hier "linke Tasche - recht Tasche" spielt, hat etwas mit Steuergerechtigkeit und Verursacherprinzip zu tun. Beamte und öffentlicher Dienst zahlen ja auch Einkommenssteuer, praktisch an den Arbeitgeber "zurück".
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 26. Oktober 2014, 20:11:25
Bei Tagesschau steht jetzt zu einer Sitzung des Haushaltsausschusses des Bundestags im Juni 2013:

Zitat
...
Aus dem Protokoll der Sitzung vom 26.Juni 2013 geht hervor, dass sich Abgeordnete von SPD, FDP, Linkspartei und Grünen angesichts der ungeklärten Steuerfrage ziemlich verwundert gezeigt hatten. Der damals zuständige und inzwischen entlassene Rüstungsstaatssekretär Stéphane Beemelmans sagte laut Protokoll, er nehme die geäußerte Kritik an. Allerdings sei er deswegen guter Hoffnung, weil man beim Vorgängerprojekt SAR-Lupe die Umsatzsteuerbefreiung bekommen habe. Tobias Lindner, Haushälter der Grünen, war das damals nicht genug. Er verwies in der Sitzung auf "ein offenes Kostenrisiko von rund einem Fünftel der Gesamtsumme".
...

http://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-ruestungsprojekte-teurer-101.html (http://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-ruestungsprojekte-teurer-101.html)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tomtom am 26. Oktober 2014, 21:30:46
Im Spiegel-Artikel heißt es, man sei davon ausgegangen, dass Teile des Satelliten im Ausland gebaut und der Start von einer US-Firma erfolgen soll und so dafür keine Umsatzsteuer anfalle.

https://magazin.spiegel.de/digital/index_SP.html#SP/2014/44/129976891

Nun ist das auf nicht gerade erhellend und führt leicht zu der Frage, ob die Bw jetzt lieber im Ausland bestellt. ;)

Mehr Transparenz wäre jedenfalls gut.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Steffen am 26. Oktober 2014, 21:38:30
Hallo

ich glaube aber nicht, dass es sich nur um ein "linke Tasche - rechte Tasche" - Problem handelt. Angesichts der Verwunderung vieler Abgeordneter kann man davon ausgehen, das die Abgeordneten, und die Öffentlichkeit sowieso, den Preis für den Bruttopreis hielten (so wie es bei Anschaffungen der BW wohl üblich ist).  Die Vertragsklauseln sind wahrscheinlich nicht besonders aggressiv veröffentlicht worden.

Mit solcher Trickserei erhöht man die Wahrscheinlichkeit, dass ein Projekt genehmigt wird, denn es sieht weniger teuer aus. Schön ist das aber nicht, selbst wenn es rechtlich korrekt ist.

viele Grüße
Steffen
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: GerdW am 26. Oktober 2014, 21:47:33
Das ist doch jetzt alles nicht mehr zu ändern. Die sollen das zwischen den Ministerien klären, wie auch immer.
Anstatt da jetzt 1,5 Jahre zu diskutieren. Die Bundeswehr hat doch genug andere Probleme.
In Zukunft muss eben besser aufgepasst werden.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 27. Oktober 2014, 06:21:27
Guten Morgen

"Schwamm drüber"? Das würde aber auch keinem helfen, auch nicht dem Projekt selbst, denn es ist offenbar nicht in Gefahr.

Ob der Steuerbescheid gültig ist oder nicht, müssen Besteller (BAAINBw), Hersteller (OHB) und Finanzamt Bremen klären. Wahrscheinlich streiten sie vor dem dortigen Gericht um die Deutungshoheit. Die Ministerien selbst werden sich da nicht einschalten (wäre ja noch schöner ... irgendwelche Sonderlösungen ganz oben in der Exekutive aushandeln).

Wie das Projekt konkret vorangeht, ist davon nicht betroffen. Die Bundeswehr wird Preis A oder Preis B zahlen. Aber, die 155 Millionen fehlen der Bundeswehr dann an anderer Stelle ("Die Bundeswehr hat doch genug andere Probleme.") . Falls hier ein Projekt fahrlässig auf Kosten anderer Projekte lebt, muss das festgestellt, untersucht und gelöst werden ... nicht erst "in Zukunft".
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 27. Oktober 2014, 12:16:08
Vielleicht noch ein Detail, woher die Steuerfrage hier wahrscheinlich kommt: Wo werden die Aktivitäten der Abnahme durchgeführt? In Deutschland, oder im Ausland?

Für ein operationelles System (Ziel ist es eine Funktion geliefert zu bekommen), ist es sinnvoll die "Funktion" nach dem Start, im Orbit abzunehmen. Wenn die Funktion im Orbit nicht nachgewiesen werden kann, kann man Regress oder Kompensation vom Lieferanten fordern.
D.h. konkret, die Aktivitäten zur Abnahme werden im Bodensegment auf deutschem Boden durchgeführt --> Damit sind sie grundsätzlich mehrwertsteuerpflichtig.

Für Mission, mit denen Neuentwicklungen getestet werden sollen, ist es durchaus sinnvoll die Abnahme am Boden zu machen: ein ordentlicher, integrierter, getester Satellit wird geliefert. Ob er im Orbit seine Funktion erfüllt, ist grundsätzlich mit einem Risiko verbunden (da neu entwickelte Dinge an Bord sind). Dieses Risiko akzeptiert der Auftraggeber und entbindet den Lieferanten davon (dann auch von Regress oder Kompensation). Der Lieferant muss nur am Boden einen "ordentlichen Satelliten" liefern.
D.h. hier jetzt, die Aktivitäten zur Abnahme werden am Startplatz durchgeführt, und damit nicht auf deutschem Boden --> Bisher galt diese Begründung, um von der Mehrwertsteuer befreit zu sein ... scheint aber jetzt auch in die Diskussion zu kommen.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 27. Oktober 2014, 14:21:15
Das Problem bei der Steuerfrage scheint wohl zu sein, ob und wie Herstellung (Bau und Lieferung der Satelliten) und Betrieb kombiniert aus einer Hand kommen, sprich OHB. Bei klarer Trennung dieser beiden Dinge scheint sich die Steuerfrage so nicht zu stellen ...
Was dieses Konstrukt steuerrechtlich konkret ist und bedeutet, weiß ich nicht. Es hört sich kompliziert an ...
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: GerdW am 27. Oktober 2014, 15:23:25
Bei Tagesschau steht jetzt zu einer Sitzung des Haushaltsausschusses des Bundestags im Juni 2013:

Zitat
...
Aus dem Protokoll der Sitzung vom 26.Juni 2013 geht hervor, dass sich Abgeordnete von SPD, FDP, Linkspartei und Grünen angesichts der ungeklärten Steuerfrage ziemlich verwundert gezeigt hatten. Der damals zuständige und inzwischen entlassene Rüstungsstaatssekretär Stéphane Beemelmans sagte laut Protokoll, er nehme die geäußerte Kritik an. Allerdings sei er deswegen guter Hoffnung, weil man beim Vorgängerprojekt SAR-Lupe die Umsatzsteuerbefreiung bekommen habe. Tobias Lindner, Haushälter der Grünen, war das damals nicht genug. Er verwies in der Sitzung auf "ein offenes Kostenrisiko von rund einem Fünftel der Gesamtsumme".
...

http://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-ruestungsprojekte-teurer-101.html (http://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-ruestungsprojekte-teurer-101.html)

Hallo,

Daraus geht doch schon hervor, daß den interessierten Bundestagsabgeordneten damals bekannt war, daß es sich
bei den Preis um einen Preis ohne Mehrwertsteuer handelt. Diese eventuelle Steuerbefreiung macht das Projekt für den Staat
nicht billiger und wenn sie wegfällt wird es nicht teurer.
Die vorher scheinbar gängige Praxis, entlastet nur den Verteidigungshaushalt und belastet auf der anderen Seite den Gesamthaushalt des Bundes und die Haushalte der Länder.
Diese Praxis müsste hinterfragt werden und für die Zukunft klar und transparent geregelt werden.
Das fällt aber sicher nicht in die Zuständigkeit des Verteidigungsministeriums.

Das Projekt ist jetzt so beschlossen, den Steuerbescheid soll man abwarten.
Falls die 155 Mio am Ende im Verteidigungshaushalt fehlen, muss man eben eine Lösung finden. Was ich noch gar nicht glaube, es hiess doch zuletzt, der Verteidigungshaushalt würde nicht ausgeschöpft.

In Zukunft muss sowas vorher geklärt werden und die Abgeordneten sollten beim Beschluss "MW-steuerbefreiter" Projekte
bedenken, daß dadurch die öffentlichen Haushalte indirekt um zusätzliche 19% belastet werden.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tomtom am 31. Juli 2015, 22:52:21
OHB hat die RUAG Österreich beauftragt mit der Lieferung eines GPS/Galileo-Empfängers, damit die SARah Satelliten ihre Position bestimmen können.

http://www.aerosieger.de/news/5635/gps-galileo-kombo-empfaenger-fuer-aufklaerungssatellit.html/ (http://www.aerosieger.de/news/5635/gps-galileo-kombo-empfaenger-fuer-aufklaerungssatellit.html/)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Matjes am 25. November 2017, 16:49:51

Hallo

Sogar die Bundeswehr will die SaraH (Radarbeobachtung) Satelliten mit SpaceX starten.
SpaceX jubelt natürlich. Wenn nicht einmal mehr die europäischen Nationen ihre
militärischen Satelliten mit Ariane starten - dann sehe ich schwarz für einen
unabhängigen europäischen Zugang zum All.

Matjes
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: INCO am 25. November 2017, 18:32:12
Sogar die Bundeswehr will die SaraH (Radarbeobachtung) Satelliten mit SpaceX starten.
SpaceX jubelt natürlich. Wenn nicht einmal mehr die europäischen Nationen ihre
militärischen Satelliten mit Ariane starten - dann sehe ich schwarz für einen
unabhängigen europäischen Zugang zum All.

Die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Trägerraketen mag man bewerten wie man will, die Entscheidung der BW für die Falcon hier heranzuführen ist völlig fehlgeleitet. Schon die Vorgänger SAR-Lupe Satelliten wurden mit Cosmos-3M gestartet, die VEGA ist zu schwach und der Start soll schon 2018/2019 erfolgen, also noch vor dem derzeit geplanten Jungfernflug der Ariane 6 2020.
Dieses Minimum an Recherche darf doch wohl erwartet werden, bevor grundlos herumgespottet wird. Es gibt doch genug echte Probleme der europäischen Raumfahrt das man nicht noch Sachen erfinden müsste...
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: -eumel- am 25. November 2017, 23:54:27
Es gibt doch genug echte Probleme der europäischen Raumfahrt das man nicht noch Sachen erfinden müsste...

Das habe ich jetzt nicht verstanden.
Du magst ja Recht haben, dass die europäische Raumfahrt echte Probleme hat.
Aber was wurde erfunden? ???
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: INCO am 26. November 2017, 00:26:17
Aber was wurde erfunden? ???
Da habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Das sollte darauf Bezug nehmen, dass meinem Verständnis nach in dem Post die Entscheidung für die Falcon als Träger der SARah Satelliten als Entscheidung gegen die Ariane 6 bewertet wurde. Wenn ich das missverstanden habe, lasse ich mich gerne korrigieren.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: -eumel- am 26. November 2017, 02:51:05
Ok - die Ariane 6 wird zu spät fertig für den Start der SARah Satelliten.

Aber hatte nicht Arianespace immer damit geworben, dass sie mit ihrer Trägerfamilie alle Nutzlastklassen bedienen können?
Oder warum haben sie die teure Sojus Startanlage gekauft? ??? :

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up064407.jpg) Arianespace


Gibt es also doch einen Gap, der nun so aufgefüllt werden soll? :

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up064408.jpg) Arianespace


Damit man wieder hoffnungsvoll / stolz in die Zukunft blicken kann:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up064409.jpg) Arianespace
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: proton01 am 26. November 2017, 10:01:31
Aber was wurde erfunden? ???
Da habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Das sollte darauf Bezug nehmen, dass meinem Verständnis nach in dem Post die Entscheidung für die Falcon als Träger der SARah Satelliten als Entscheidung gegen die Ariane 6 bewertet wurde. Wenn ich das missverstanden habe, lasse ich mich gerne korrigieren.

Was falsch ist ist die Entscheidung gegen Arianespace, nicht direkt gegen Ariane 6. Irgendeine Startmöglichkeit mit einer der Arianespace-Raketen im gewünschten Zeitraum sollte es dann schon geben.
Aber dazu müsste man die Detail der Entscheidung wissen.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Klakow am 26. November 2017, 12:42:26
Hier sollte man eines nicht vergessen, hat ein Kunde, egal wer, einen Auftrag zu vergeben muss er schauen das er den günstigsten (nicht mit dem Billigsten verwechseln), nehmen, den das muss er gegenüber den Verantwortlichen verantworten. Ist der Kunde==Ariane, dann versucht man wenn irgend möglich den eigenen Träger einzusetzen, ist es aber ein anderer Kunde, so muss selbst ein Staat sich eigentlich für den günstigeren Anbieter entscheiden.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Calapine am 27. November 2017, 23:10:54
Hab mal gehört das der SaraH start auf Falcon 9 stattfindet da Airbus noch einen Startvertrag mit SpaceX offen hatte, und als Hauptdienstleister den Start daher sehr günstig anbieten konnte.

Kann jetzt trotz googlen dazu keine Quelle mehr finden, als bitte als unbestätigt behandeln.  ;)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Doc Hoschi am 28. November 2017, 00:10:08
Dieser auch ansonsten sehr interessante Artikel von Peter B. de Selding erschien zwar erst vor 4 Stunden, aber hier steht es auch drin... ;)

https://www.spaceintelreport.com/eu-governments-indecision-spacex-challenge-seen-threat-ariane-systems-survival/ (https://www.spaceintelreport.com/eu-governments-indecision-spacex-challenge-seen-threat-ariane-systems-survival/)

Zitat
The contract, awarded in 2013, was explained then as a special case given that Airbus had a long-standing SpaceX contract that could be leveraged for the SARah work at an unbeatable price.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Doc Hoschi am 28. November 2017, 08:29:56
Btw, wenn man hier im Thread (so groß ist der ja nicht) mal etwas zurückblättert, findet man die Info auch.

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10909.msg259351#msg259351 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10909.msg259351#msg259351)

In einem nur einen Post vorher verlinkten Artikel heißt es:
Zitat
....under an agreement that makes use of long-dormant options held by Astrium of Europe for the now-shelved Falcon 1 rocket, industry officials said

Bezeichnend, wie das im Folgenden ignoriert und als gezielte Entscheidung der Bundeswehr interpretiert wurde bzw. auch gleich wieder von Armutszeugnis die Rede war.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: proton01 am 28. November 2017, 08:43:18
Btw, wenn man hier im Thread (so groß ist der ja nicht) mal etwas zurückblättert, findet man die Info auch.

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10909.msg259351#msg259351 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10909.msg259351#msg259351)

In einem nur einen Post vorher verlinkten Artikel heißt es:
Zitat
....under an agreement that makes use of long-dormant options held by Astrium of Europe for the now-shelved Falcon 1 rocket, industry officials said

Bezeichnend, wie das im Folgenden ignoriert und als gezielte Entscheidung der Bundeswehr interpretiert wurde bzw. auch gleich wieder von Armutszeugnis die Rede war.

Generell baut das Ariane 6 Geschäftsmodell darauf, daß eine Mindestzahl an Start pro Jahr von den europäischen Institutionen quasi garantiert wird. Zu den Institutionen gehört die Bundeswehr dazu. Ergo darf man das dann grundsätzlich von der BW erwarten.
In diesem Fall liegt die Entscheidung wohl bei ArianeGroup als Nachfolger der Astrium. Da muss man sich fragen woher diese Option ursprünglich stammt und für was sie gedacht war. Wenn damals schon Anzahlungen geleistet wurden um sich die Option offen zu halten, dann ist es ja jetzt logisch diese Zahlungen nicht einfach verfallen zu lassen. Wenn die Option für Falcon 1 gilt, SpaceX sie aber jetzt nur mit der F9 erfüllen kann, dann entscheidet SpaceX welchen ihrer Träger sie nehmen. Die Bundeswehr muss nur damit einverstanden sein daß ihr (wohl nicht in allen Details bekannter) Satellit auf einem nicht-europäischen Träger gestartet wird. Aber SpaceX weiß wohl inzwischen welche Vertraulichkeit in solchen Fällen die Kunden erwarten.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tomtom am 01. August 2018, 20:39:47
Die Bundesregierung kann die 2013 getroffene Entscheidung des Falcon-9 Starts für die Sarah-Satelliten nicht ändern und will nicht auf die Ariane 6 warten.

https://www.sueddeutsche.de/politik/raumfahrt-ariane-braucht-hilfe-1.4077651 (https://www.sueddeutsche.de/politik/raumfahrt-ariane-braucht-hilfe-1.4077651)

Wann ist der Start eigentlich geplant?
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Axel_F am 01. August 2018, 23:02:36
Aber stellt das nicht die Diskussion vom November 2017 wieder in Frage?

Es ist doch ein Airbus / ArianeGroup - Start der nur auf einer Falcon 9 durchgeführt wird, weil man für diese Rakete vor langer Zeit mal ein Startoption gekauft hat, die man jetzt mit SARah nutzen möchte ... Warum regen sich jetzt alle wieder auf? Sehen sie selber nicht mehr durch? Anscheind voller Panik aus ihrem Dornrößchenschlaf erwacht...
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: RonB am 02. August 2018, 10:57:49
Wann ist der Start eigentlich geplant?

Der Start von SARah-1 könnte noch in diesem Jahr stattfinden. Für SARah-2 und 3 gibt es noch keinen Termin, wahrscheinlich aber 2019.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?PHPSESSID=cr4rt35o2e3s2su21k77j8mih7&topic=8184.1840 (https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?PHPSESSID=cr4rt35o2e3s2su21k77j8mih7&topic=8184.1840)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: RonB am 11. Februar 2019, 14:40:14
Der Start der Satelliten hat sehr lange Beine bekommen. Sie sollen voraussichtlich zwischen November 2020 und September 2021 gestartet werden.

Siehe Drucksache des Deutschen Bundestages Seite 3 Punkt 8.

https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/072/1907253.pdf (https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/072/1907253.pdf)

Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: AN am 06. Juni 2019, 21:41:26
Aktueller OHB-Prospekt zu SARah in Deutsch:

https://www.ohb.de/fileadmin/ohb/Downloads/190603_OHB-System_SAR-ah_2019-05.pdf (https://www.ohb.de/fileadmin/ohb/Downloads/190603_OHB-System_SAR-ah_2019-05.pdf)

Axel
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: McPhönix am 06. Juni 2019, 22:06:27
[Ironiemodus]
Wenn die Dinger erst zwischen November 2020 und September 2021 gestartet werden - gibt es da noch fahr- und funktionstüchtige Technik bei der BuWe ?  ;D
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Doc Hoschi am 12. Juli 2019, 20:43:04
Wegen der OT-Warnung im eigentlichen Thread des geposteten Heiseartikels (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11849.msg455758#msg455758 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11849.msg455758#msg455758)) vielleicht besser hier:

Zitat
Auch die deutsche Bundeswehr zum Beispiel setzt auf den US-amerikanischen Konkurrenten SpaceX - etwa bei den Spionage-Satelliten des Typs Sarah.

Klingt auch im Heise-Artikel so als hätte die Bundeswehr Spacex über eine direkte Ausschreibung als beste Option gewählt. Von der seit 2010 bestehenden Option für einen Falcon-1 Start für Astrium, der für die Sarah-Satelliten gezogen wurde, liest man da nix.

Zitat
Officials said Astrium’s Falcon 1 launch contract options, agreed to in 2010, have been transferred to Falcon 9 and that these will be used to launch the three SARah radar reconnaissance satellites.
Aus: https://spacenews.com/35919ohb-astrium-to-share-work-on-german-radar-satellites/ (https://spacenews.com/35919ohb-astrium-to-share-work-on-german-radar-satellites/)

Wenn der Start tatsächlich zu F1-Kosten auf einer F9 stattfinden soll, kann sich die Bundeswehr sicherlich nicht beschweren, egal ob die Satelliten mittlerweile doch etwas verspätet ins All kommen werden. Ob das allerdings mit den Kosten wirklich so ist, nur weil Spacex gezwungen war wegen der gezogenen Option von der außer Dienst gestellten F1 auf die F9 umzuwidmen, wissen wohl letztlich nur die Verantwortlichen selbst.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 12. Juli 2019, 21:25:53
Der Bund kauft nicht selbst Starts. Der beauftragte Systemführer managt und verantwortet auch das Startsegment des Systems.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Doc Hoschi am 13. Juli 2019, 09:53:19
Der finanzielle Nutznießer dürfte letztlich in der Tat Astrium (heute ja Airbus) sein. Wüsste jedenfalls gerne was Astrium vom Auftraggeber bekommen hat und wieviel von dort an Spacex geflossen sind.
Mehr als "unbeatable price" kann man ja leider nirgendwo lesen.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Captain-S am 13. Juli 2019, 10:14:57
Darf die Bundeswehr überhaupt Spionagesatelliten betreiben, wegen Datenschutz und so?  :)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: R2-D2 am 13. Juli 2019, 11:28:47
Darf die Bundeswehr überhaupt Spionagesatelliten betreiben, wegen Datenschutz und so?
Ist die Frage ernst gemeint?
Die BW wird mit einem Radarsatelliten sicher nicht Dich persönlich überwachen, sondern andere Länder, Armeen etc. und das "große Ganze". Mit "Datenschutz" brauchst Du da gar nicht anfangen...
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: McPhönix am 13. Juli 2019, 11:35:21
In Deutschland gibts einen der großen Standorte zur Drohnensteuerung. Die wollen doch wissen, wo sie ....................... . Da brauchts schon ein paar mehr Satelliten, damit es keine Lücken im Sichtbereich gibt.

Bitte diffamierende und unsachliche Bemerkungen unterlassen!
RonB
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: McPhönix am 13. Juli 2019, 12:44:23
ok und akzeptiert :)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: Schillrich am 13. Juli 2019, 17:44:50
Der finanzielle Nutznießer dürfte letztlich in der Tat Astrium (heute ja Airbus) sein. Wüsste jedenfalls gerne was Astrium vom Auftraggeber bekommen hat und wieviel von dort an Spacex geflossen sind.
Mehr als "unbeatable price" kann man ja leider nirgendwo lesen.

Der Bund beschafft normalerweise mit Selbstkostenerstattungspreis. OHB und Airbus müssen ihre Startrechnung "vorlegen". Nur tatsächliche Kosten werden bezahlt, plus erlaubten Gewinn für das Management. Ich denke nicht, dass das hier anders ist.
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tomtom am 24. Juli 2019, 10:47:22
Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat ca. 120 Mio. € für Änderungen am System freigegeben.

https://www.flugrevue.de/militaer/drei-bombardier-global-6000-werden-beschafft-noch-mehr-geld-fuer-die-flugbereitschaft/ (https://www.flugrevue.de/militaer/drei-bombardier-global-6000-werden-beschafft-noch-mehr-geld-fuer-die-flugbereitschaft/)
Titel: Re: SARah ("SAR-Lupe 2. Generation")
Beitrag von: tomtom am 10. August 2019, 12:59:53
... und die Bundeswehr hat die OHB entsprechend beauftragt.

https://www.presseportal.de/pm/69441/4343195 (https://www.presseportal.de/pm/69441/4343195)