Raumcon

Astronomie => Technik & Wissenschaft: Astronomie => Thema gestartet von: tobi am 05. Juni 2012, 00:20:34

Titel: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: tobi am 05. Juni 2012, 00:20:34
Es gibt nicht nur ein Hubble im All. Das Militär hat ähnliche auf Hubble basierende Teleskope ins All geschossen. Da wurden jetzt 2 Reserven am Boden der NASA geschenkt:
http://www.washingtonpost.com/national/health-science/nasa-gets-military-spy-telescopes-for-astronomy/2012/06/04/gJQAsT6UDV_story.html?hpid=z2 (http://www.washingtonpost.com/national/health-science/nasa-gets-military-spy-telescopes-for-astronomy/2012/06/04/gJQAsT6UDV_story.html?hpid=z2)

Die Teleskope sind mindestens Hubble gleichwertig. Jetzt müssen sie noch mit Instrumenten ausgestattet und gestartet werden.

Ein überraschendes Geschenk für die NASA und ein Geschenk, dass in Zeiten klammer Kassen Unobtanium Wert ist. ;)

Nachtrag: Ich sehe gerade es wurde schon im NASA Thread gepostet. Ich überlasse es da mal den Mods das zusammenzuführen. Ein eigener Thread scheint mir in jedem Fall mehr als angemessen für die Astronomiewissenschaftsnachricht des Jahres.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: ZiLi am 05. Juni 2012, 02:33:59
Tja einem geschenkten Gaul schaut man zwar nicht ins Maul - aber wenn man hinterher die Zahnarztrechnung bezahlen soll, lohnt es sich vielleicht doch, mal drüber nachzudenken.

-ZiLi-
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: websquid am 05. Juni 2012, 06:30:19
Ein eigener Thread scheint mir in jedem Fall mehr als angemessen für die Astronomiewissenschaftsnachricht des Jahres.
Naja das hier ist allenfalls die astronomietechnische Nachricht des Jahres ;)

Und ich frage mich ähnlich wie ZiLi, wie die NASA denn die Ausrüstung und den Start bezahlen soll? Das ist derzeit schließlich vollkommen unklar und eine Summe von 1-2 Mrd Dollar (ich schätze mal, darauf wird sich das belaufen) hat die NASA sicherlich nicht in der Portokasse. Ich halte es auch für gut möglich, dass diese Satelliten nur von einer Lagerhalle in die nächste geschafft werden...
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Pirx am 05. Juni 2012, 08:48:34
Hm, hm, irgendwer braucht Platz in einem Hanger? --- Da muss also die Optik angepasst/neugebaut werden. Ein komplette wissenschaftliche Instrumentierung ausgedacht werden. Alte Flughardware auf Flugtauglichkeit verifiziert werden. Sind die Spacecrafts wirklich fir? Und auf welchem Träger soll so ein Dingens dann fliegen? Ariane5? Gar SLS?

Meine Einschätzung: Erstmal viel Lärm um nicht so viel. Und wie in dem Artikel aus USA steht: Ohne den Einsatz einiger finanzieller Mittel wird sich da auch nichts bewegen. Und weil man so spart, gibt man auch kein Geld für Champagner aus, um auf das "Geschenk" anzustoßen. Steht auch in der Quelle.

Gruß   Pirx
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: tobi am 05. Juni 2012, 09:17:36
Hier gibts einige Details:
http://cosmiclog.msnbc.msn.com/_news/2012/06/04/12053467-spy-agencys-gift-could-save-nasa-big-bucks-on-super-hubble-mission?lite (http://cosmiclog.msnbc.msn.com/_news/2012/06/04/12053467-spy-agencys-gift-could-save-nasa-big-bucks-on-super-hubble-mission?lite)

2024 könnte es eine Mission mit einem der Teleskope geben. Außerdem ist da ein 50% geschwärztes Bild vom Teleskop auf dem man quasi nichts sieht. ;D

Geld ist natürlich ein Problem aber Hubble ist ein magisches Wort.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Martin am 05. Juni 2012, 09:21:24
Und auf welchem Träger soll so ein Dingens dann fliegen? Ariane5? Gar SLS?

Ich wuerde mal vermuten eine Delta IV Heavy. Ich glaube nicht das die Optik geaendert werden muss, aber wie im Artikel beschrieben gibt es keine Instrumentierung, das heisst man brauchte einen komplett neuen Satz and Kameras/Sensoren sowie die Finanzierung fuer das Bodensegment. Und einen auslaendischen Partner mit ins Boot zu holen wie die ESA wird wuerde wohl durch die fuer die Satelliten trotzdem noch geltende Geheimhaltung wohl zum Albtraum. Die Journalisten mussten laut obigen Artikel ziemlich lachen, als ein geschwaerztes Bild von einem der Satelliten gezeigt wurde.

Interessant ist aber, das damit wohl wirklich das Ende der Autobus-grossen Aufklaerungssatelliten gekommen zu sein scheint. Die Starts der D4H werden also wohl eine Seltenheit bleiben.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Pirx am 05. Juni 2012, 09:30:55
Und auf welchem Träger soll so ein Dingens dann fliegen? Ariane5? Gar SLS?

Ich wuerde mal vermuten eine Delta IV Heavy....
Ok, NRO und Delta IV gehören eben zusammen. Bei Autobus-grossen Nutzlasten muss ich seit einer Grafik zum ATV immer ganz automatisch an die Ariane denken ...  ;)

Gruß   Pirx
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: tobi am 05. Juni 2012, 09:32:01
Leider ist Delta IV nicht mehr in NLS-II... :o
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Ruhri am 05. Juni 2012, 09:32:52
[...]
Und einen auslaendischen Partner mit ins Boot zu holen wie die ESA wird wuerde wohl durch die fuer die Satelliten trotzdem noch geltende Geheimhaltung wohl zum Albtraum.
[...]

Ein Albtraum würde es sicherlich sein, vor allem wenn kein einziger europäischer Techniker oder Ingenieur mehr an sein eigenes Gerät gehen dürfte, sobald es im ach so geheimen Satelliten eingebaut wäre. Wissenschaftlich lohnend wäre es aber sicherlich für beide Seiten. Was die astronomische Instrumentierung angeht, so sind wir Europäer wohl nun wirklich gut aufgestellt.

Natürlich müssten wir (wie bei SOFIA) damit leben, dass die Kollegen aus den amerikanischen Foren diese "Hubble-Klone" als wissenschaftliche Großtat der USA feiern würden, ohne auch nur das kleinste Wort über "Old Europe" zu verlieren.  ;) :'(
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: -eumel- am 05. Juni 2012, 09:34:06
Bei Autobus-grossen Nutzlasten muss ich seit einer Grafik zum ATV im ganz automatisch an die Ariane denken ...

Ist das die Rakete, die abgeschafft werden soll, weil es dafür keine Nutzlasten gibt?
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Pirx am 05. Juni 2012, 09:37:44
Bei Autobus-grossen Nutzlasten muss ich seit einer Grafik zum ATV immer ganz automatisch an die Ariane denken ...

Ist das die Rakete, die abgeschafft werden soll, weil es dafür keine Nutzlasten gibt?
War da was?  ;). Und weil man nichts besseres damit zu fliegen weiss, transportiert man eben Autobusse (und auch mal ein grosses Flaggschiff-Faltteleskop (JWST):



(Scherz ...)
Gruß   Pirx
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: websquid am 05. Juni 2012, 09:43:12
Sollte theoretisch als Träger nicht auch eine Atlas V 552 denkbar sein?
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Martin am 05. Juni 2012, 10:00:44
... diese "Hubble-Klone" ...

Eher umgekehrt. Hubble basiert auf Keyhole.


Zitat
Sollte theoretisch als Träger nicht auch eine Atlas V 552 denkbar sein?

Dazu braeuchte man erstmal die Centaur Version mit zwei Triebwerken...
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: fion1 am 05. Juni 2012, 10:57:44
Das Ding wird noch vor JWST fliegen  ;D :-X
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Fabi485 am 05. Juni 2012, 11:29:03
Eher umgekehrt. Hubble basiert auf Keyhole.

Woher stammt diese Erkenntnis?
Ich bin mir ziemlich sicher mal gelesen zu haben das die Bauweise von Hubble (Anordnung der Optik) nicht wirklich für einen Aufklärungssatelliten taugt.

Bei Hubble muss man das ganze Ding auf das zu beobachtende Objekt ausrichten, mit Drallrädern / Steuerdüsen. Wenn man Objekte beobachtet die viele Lichtjahre entfernt sind ist das kein Problem. Wenn man das Ding aber Objekten die nur einige hundert km entfernt sind nachführen muss hat man bei dem Treibstoffverbrauch nicht lange Spaß daran. Es erschien mir ziemlich logisch das eine Optik die man nachführen kann ohne den ganzen Bus bewegen zu müssen für so was viel mehr Sinn macht.

Aber vielleicht irre ich mich da auch, wegen der Geheimhaltung werden wir das nicht so schnell erfahren.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: ZiLi am 05. Juni 2012, 11:36:49
Nun ja, ob Hubble auf Keyhole basiert oder umgekehrt, sei mal dahingestellt - wahrscheinlicher ist sicherlich, dass Hubble mehr von Keyhole profitiert hat als umgekehrt. Aber es gab sicherlich Synergieeffekte. Was mir wirklich interessant erscheint, ist die Tatsache, dass zwei dieser Keyhole-Satelliten inclusive Launch und so Betrieb etwa genausoviel kosteten, wie ein kompletter Carrier der Nimitz-Klasse - inflationsbereinigt kommt man da auf bis zu drei Milliarden pro Satellit, je nachdem, wessen gefälschter Statistik man da Glauben schenken mag.

Die Frage, warum man jetzt die beiden Reserve-Keyholes nicht mehr für eine Aufklärungsrolle braucht, sind vielfältig. Einer der Hauptgründe ist sicherlich, dass sie rein optische Instrumente waren/sind, und damit überwiegend zur Beobachtung von Langzeitveränderungen brauchbar sind - und die Bahnen der wenigen Exemplare recht gut bekannt und (vom potenziellen Objekt der Neugierde) vorausberechenbar sind - Bahnänderungen finden zugunsten hoher Lebenserwartung nur recht selten statt. Das entspricht aber nicht mehr der heutigen Doktrin, schnell auf Sitationen reagieren zu können wenn man will - und die KHs sind eben rein optische Instrumente. Da gibts einfach nicht die Möglichkeit, auch mal nachts nachzusehen. Deshalb hat man heutzutage eine höhere Anzahl kleinerer Instrumente im Orbit, übrwiegend mit SAR ausgestattet, mehr zur Detektion von Veränderungen als direkt abbildend - und kombiniert das mit Drohnen, welche nach Bedarf und Interesse agieren.

Nachtrag @Fabi: Man muss nicht das ganze Instrument nachführen. Bewegung des Sekundärspiegels, bzw. des Sensors ist die übliche verwendete Methode; vergiss nicht, dass bei Erdbeobachtung nur ganz kurze Belichtungszeiten nötig sind, im Gegensatz zur Astronomie mit z.T. vielen Stunden Belichtungszeit pro Bild. Der 'Basis-Bus' beider Systeme ist aber zumindest recht ähnlich - die Sensor-Instrumentierung ist der überwiegende Unterschied.

-ZiLi-
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: runner02 am 05. Juni 2012, 11:39:10
Wie wäre es, einen Testflug des SLS dafür zu nutzen?

Ein 'gratis' Start, da man ohnehin fast Leer fliegt (Orion hat wohl keine 70 t)
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Martin am 05. Juni 2012, 12:36:04
Eher umgekehrt. Hubble basiert auf Keyhole.

Woher stammt diese Erkenntnis?
Ich bin mir ziemlich sicher mal gelesen zu haben das die Bauweise von Hubble (Anordnung der Optik) nicht wirklich für einen Aufklärungssatelliten taugt.


Zum einen wurde der erste KH-11 1976 gestartet. Die aktuellen Satelliten, die offiziell wohl nicht KH-12 heissen (soviel weiss man) und deren Optik wohl das Geschenk ist, haben wohl die gleiche Optik wie KH-11. Die Satelliten haben die gleiche Oeffnung wie HST, aber kuerzere Brennweite und daher groesseres Gesichtsfeld. Es gibt natuerlich Unterschiede zwischen KH und HST, aber Lockheed hat seine KH Erfahrung und einige Systeme beim Bau von Hubble verwendet. Stammt alles aus dem gleichen Haus. 
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: ZiLi am 05. Juni 2012, 12:43:34
Referenz-Lesestoff: http://en.wikipedia.org/wiki/KH-11 (http://en.wikipedia.org/wiki/KH-11)

-ZiLi-
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: sf4ever am 05. Juni 2012, 13:00:02
Dazu braeuchte man erstmal die Centaur Version mit zwei Triebwerken...

Im Rahmen von CCDev und der Etnwicklung von Dream Chaser und CST-100 wird man die DEC so oder so brauchen, auch wurden sie schon entwicket. Eine Vorversion, welche bei der Atlas IIIB genutzt wurde, hatte auch schon die DEC genutzt. Das war bei ihrem Jungfernflug am 21.2.2002. Das sollte also das geringste Problem sein.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: MR am 05. Juni 2012, 13:12:02
Die Instrumente dürften nicht mal das große Problem sein. Immerhin hat man mit Sicherheit noch Ingenier- und Testmodelle der aktuellen Hubble - Instrumente. Die sollte man eigentlich verwenden können.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Martin am 05. Juni 2012, 13:29:54
Die Instrumente dürften nicht mal das große Problem sein. Immerhin hat man mit Sicherheit noch Ingenier- und Testmodelle der aktuellen Hubble - Instrumente. Die sollte man eigentlich verwenden können.

Koennte aber sein das diese nicht passen. Wie gesagt, die optischen Pakete der KH Satelliten haben eine kuerzere Brennweite als Hubble, sie sind nicht baugleich.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Ruhri am 05. Juni 2012, 13:33:39
Würde es überhaupt Sinn machen? Hubble ist inzwischen steinalt, und wissenschaftlich könnte man bestimmt mit modernerer Technik mehr heraus holen, auch wenn Hubble selbst natürlich per EVAs auch nachgerüstet worden ist.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: KSC am 05. Juni 2012, 13:41:32
Ganz zu schweigen von der Frage, wie die Startkosten und der laufende Betrieb finanziert werden sollen…

Gruß,
KSC
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: MR am 05. Juni 2012, 14:07:44
Ganz zu schweigen von der Frage, wie die Startkosten und der laufende Betrieb finanziert werden sollen…

Man könnte einiges von dem bemannte Unsinn einstellen. Aktuell arbeitet man an CCDev für den bemannten Flug zur ISS. Das ist durchaus sinnvoll, da man die ISS ja noch eine ganze Zeit lang nutzen will. Die Entwicklung von SLS und Orion allerdings ist kompletter Unsinn und nichts als Geldverschwendung. Für beides gibt es weder ein Ziel noch eine geplante Mission. Würde man diese überflüssigen Entwicklungen einstellen, könnte man das und zahlreiche weitere wissenschaftliche Missionen locker finanzieren. Orion und das SLS werden aller Vorraussicht nach eh nie fliegen, da der nächste Präsident nach Obama diesen Müll wohl einstellen wird.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Nitro am 05. Juni 2012, 17:08:45
Laut einigen Quellen waere zumindest einer dieser Satelliten als Grundlage fuer das derzeit in der Studie bedindliche WFIRST Teleskop zu gebrauchen. Dieses ist als naechstes grosses Teleskop nach James Webb geplant und wuerde nach derzeitigem Stand um 2020 herum, wahrscheinlich eher 2024 starten um die Dunkle Energie zu untersuchen.

Die schon vorhandene Struktur und Optik koennten eine Kostenersparnis von 250 Millionen Dollar einbringen. Die Entwicklungszeit liesse sich um 3 Jahre verkuerzen.

Auf der anderen Seite wuerde die Einlagerungen der beiden Satelliten die NASA pro Jahr bis zu 100000 Dollar kosten.

Quelle:

http://spacenews.com/civil/120605-spy-sats-dark-energy-mapper.html (http://spacenews.com/civil/120605-spy-sats-dark-energy-mapper.html)

Und hier mal was ueber WFIRST:

http://en.wikipedia.org/wiki/Wide_Field_Infrared_Survey_Telescope (http://en.wikipedia.org/wiki/Wide_Field_Infrared_Survey_Telescope)
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Pirx am 05. Juni 2012, 18:57:27
Hab´ den Thread-Titel nach Anfrage angepasst - etwas treffender formuliert.

Gruß    Pirx
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: MR am 05. Juni 2012, 23:06:50
Meine persönliche Vermutung: Man stellt die Entwicklung des JWST ein und startet statt dessen eins dieser Teleskope als Hubble - Nachfolger. Ist vermutlich die kostensparenste Lösung. Das JWST hängt eh am seidenen Faden, noch weiß keiner, wie viel Geld noch in dieses schwarze Loch fließen müsste und ob es jemals starten würde.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: klausd am 05. Juni 2012, 23:08:40
Meine persönliche Vermutung: Man stellt die Entwicklung des JWST ein und startet statt dessen eins dieser Teleskope als Hubble - Nachfolger.
Lies mal den Artikel in unserem Portal (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05062012205439.shtml), dann wirst Du sehen, dass das nicht möglich ist wegen dem deutlich größerem Fokus. Die beiden geschenkten Teleskope können die Aufgabe vom JWST nichtmal ansatzweise erfüllen und auch als Hubble Nachfolger taugen sie deswegen nicht.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: websquid am 05. Juni 2012, 23:10:14
Es wäre zwar konsequent , dass Milliardengrab JWST einzustellen, aber diese beiden eignen sich definitiv nicht für eine adäquate Mission. Lediglich für Survey-Teleskope wie WFIRST sind die geeignet, aber nicht für Missionen, die ferne Details aufnehmen sollen. Das ist vollkommen ausgeschlossen mit der gegebenen Optik.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: KSC am 06. Juni 2012, 10:30:39
Paul Hertz, der Chef Astrophysiker der NASA, hält die Teleskope für eine gute Grundlage für WFIRST. Gesetzt den Fall, die Finanzierung wird bereit gestellt, hält er 2024 für ein realistisches Startdatum  ::)
Selbst bei unbegrenzten Finanzmitteln wäre ein Start frühestens 2019 möglich.

Übrigens: Es glaubt hier doch wohl niemand im Ernst, dass wenn das Webb Teleskop Projekt gestoppt würde, die frei werdenden Finanzmittel tatsächlich bei der NASA bleiben würden.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: T.D.K. am 06. Juni 2012, 11:10:28
Nur mal aus Spass,

Sie könnten einen dritten Kleinen Satelliten bauen und diesen mit den ganzen Sensoren (Kameras etc.) ausstatten
und die beiden nur als Teleskop-Optik verwenden, von denen die Lichtsignale eben zu dem 3.
gesendet werden, damit hätten sie das erste Teleskop im Interferometer Betrieb im All.  ;)
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Marauder am 06. Juni 2012, 17:30:38
Die Instrumente dürften nicht mal das große Problem sein. Immerhin hat man mit Sicherheit noch Ingenier- und Testmodelle der aktuellen Hubble - Instrumente. Die sollte man eigentlich verwenden können.

Laut deutscher Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Hubble-Weltraumteleskop#Geschichte) wurden für Hubble zwei separate Hauptspiegel gefertigt, einer befindet sich also noch auf der Erde, sofern er nicht verschrottet wurde.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: GlassMoon am 06. Juni 2012, 17:56:56
Der zweite Spiegel ist aber im National Air and Space Museum ausgestellt, und zudem nicht ohne Weiteres brauchbar.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021820.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021819.jpg)
(klicken für volle Auflösung).

Wie man erkennen kann, fehlt da nämlich noch irgendetwas - richtig, die reflektierende Beschichtung.
Noch dazu passt (wie hier schon mehrmals gesagt wurde) die Brennweite sicher nicht, und der Durchmesser ist auch nicht passend, oder?
Außerdem.. Braucht man einen Hubble-Klon? Es wäre wohl klüger, ein anderes Ziel mit den beiden Teleskopen zu verfolgen. Mit etwas Glück bleibt Hubble bis 2025-30 im Erdorbit und überlebt die ISS, falls die Instrumente auch mitspielen.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: christiankrause6 am 06. Juni 2012, 19:27:29
Zitat
Laut deutscher Wikipedia wurden für Hubble zwei separate Hauptspiegel gefertigt, einer befindet sich also noch auf der Erde, sofern er nicht verschrottet wurde.

Ist der Hauptspiegel von Hubble nicht falsch geschliffen?   ;)  Wenn es vom Hauptspiegel ein Duplikat gibt, dann macht es doch keinen Sinn ihn zu Nutzen....Wer will schon wieder ein Kurzsichtiges Teleskop im All haben?  :o
Die Ausgleichsoptik von Hubble hat ja ein haufen Dollars verbrannt!  8)  Außerdem haben beide Hubble-Keyhole-Clone einen Hauptspiegel.

Ich Wette darauf das das JWT wie geplant seine Aufgaben in All aufnimmt und für mindestens eines der beiden geschenkten Teleskope eine neue Aufgabe gefunden wird und dieses in 15 Jahren im All ist.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: websquid am 06. Juni 2012, 19:44:08
Der Spiegel war ja nicht falsch geplant sondern nur falsch bearbeitet. Das heißt, der zweite Hauptspiegel sollte den Fehler nicht haben. Außerdem dürfte es wohl so sein, dass die Brennweite dieses Spiegels nicht zum Format des KH-11-Satelliten passt.

Man macht entweder aus einem der geschenkten Teleskope ein Gerät wie WFIRST oder man lässt es bleiben - andere Optionen bieten diese beiden Einheiten nicht.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Braunschweiger am 06. Juni 2012, 23:06:37
Mit dem weiteren Sichtfeld müssten diese Teleskope doch super zur Exoplaneten- und Asteroidensuche geeignet sein oder sehe ich das falsch?
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: GlassMoon am 06. Juni 2012, 23:12:22
Siehst du schon richtig. Die Teleskope wurden hier ja schon mehrmals als Plattform für WFIRST (http://en.wikipedia.org/wiki/Wide_Field_Infrared_Survey_Telescope) genannt, und im Rahmen der Mission soll eben vor allem nach Exoplaneten und dunkler Energie gesucht werden.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Terminus am 08. Juni 2012, 10:48:53
Noch dazu passt (wie hier schon mehrmals gesagt wurde) die Brennweite sicher nicht, und der Durchmesser ist auch nicht passend, oder?

Laut der englischen WP-Seite der KH-Satelliten wurde der geplante Spiegel von Hubble gerade deswegen von 3 Meter auf 2,4 Meter verkleinert, um auf die Erfahrungen mit den gleich großen Militär/Spionage-Spiegeln zurückgreifen zu können.

Die Spiegel wurden laut dieses WP-Artikels mit Computerunterstützung geschliffen, also auf Basis einer Software. Hing der Schleiffehler des Hubble-Spiegels also womöglich mit der etwas anderen Originalbestimmung der Software zusammen?  ::)

Terminus
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Olli am 08. Juni 2012, 11:23:15
Hing der Schleiffehler des Hubble-Spiegels also womöglich mit der etwas anderen Originalbestimmung der Software zusammen?  ::)

Nein, der Fehler lag woanders... Wegen der großen Bedeutung des Teleskops gab die NASA zwei Spiegel in Auftrag. Die Firma Corning Glass Works stellte zwei identische Rohlinge her - einer ging an Perkin-Elmer, der andere an Kodak. Die weitere Verantwortung lag bei diesen beiden Firmen. Beiden gingen unterschiedlich an die Aufgabe des Schleifens heran - Kodak auf herkömmliche Art, Perkin-Elmer verwendete ein laserunterstütztes Verfahren an. Dieses basierte auf des Prinzip der Lasertriangulation. Bei einem der dafür notwendigen Spiegel im Messsystem war die reflektierende Beschichtung nicht in Ordnung. Das hat die Messergebnisse soweit geändert, dass anscheinend der Spiegel noch nicht die richtige Form hatte, sodass er weiter geschliffen wurde.
Das Problem lag also nicht am Schleifen selber, sondern an der Kontrolle des Schleifvorgangs... Obwohl der Spiegel von Kodak augenscheinlich besser geeignet war, wurde er nicht verwendet. Wieso diese Entscheidung aber so getroffen wurde... ?! Gute Frage...

Grüße
Olli
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: KSC am 08. Juni 2012, 11:42:18
Der Kodak Spiegel war von Anfang an als Backup geplant.
Perkin-Elmer hatte das günstigere Angebot mit modernen Fertigungstechniken den Spiegel zu schleifen, im Falle dass da etwas schief gehen würde, hat man sicherheitshalber Kodak beauftragt mit althergebrachten Techniken einen Backup Spiegel zu fertigen.

Ursprünglich hatte sich auch Kodak für das Schleifen des „Einsatzspiegels“ beworben.
Dieses Angebot sah vor, den Spiegel von einer Fremdfirma vermessen zu lassen. Im Perkin-Elmer Angebot war das nicht drin und deshalb ist der Fehler bis nach dem Start unentdeckt geblieben und deshalb gab es (fälschlicherweise) keinen Anlass doch den Kodak Spiegel zu nehmen.

So kommt es, dass der fehlerhafte Perkin-Elmer Spiegel um die Erde kreist und der korrekt geschliffene Kodak Spiegel im Smithsonian zu besichtigen ist  ;)

Gruß,
KSC
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: HausD am 08. Juni 2012, 15:38:30
Wer billig baut, baut teuer - alte Bauer-Weisheit
Gruß, HausD
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: MR am 09. Juni 2012, 16:14:28
Ich muss zugeben, das ich von Teleskopen nicht viel Ahnung habe, daher mal hier eine Verständnisfrage: Kann es sein, das die Zeit der großen optischen Weltraum - Teleskope wie Hubble vorbei ist?

Der Vorteil von optischen Teleskopen im Weltraum liegt ja darin, das keine störende Luftschicht die Aufnahmen beeinflusst. Besonders Turbulenzen in der Luft beeinflussen die Bildruhe und reduzieren die Auflösung weit unter das, was der Spiegel des Teleskops von sich aus leisten könnte. Hubble konnte trotz seines kleinen Spiegels Aufnahmen schießen, die deutlich über die besten Teleskope der damaligen Zeit hinausgingen.

Jetzt aber gibt es auf der Erde Teleskope, die adaptive Optik zusammen mit 10 m Spiegeln einsetzen. Die adaptive Optik gleicht dabei die Luftverwirbelungen aus. Diese Teleskope sind zudem weit billiger (ca 200 Millionen Dollar anstatt 1,5 Milliarden Dollar wie bei Hubble) und auch Aufrüstungen kosten nicht gleich 1 Milliarde pro Servicemission.

Jetzt meine Frage: In den letzten 20 Jahren haben sich die irdischen Teleskope dank odaptiver Optik und segmentierter Spiegel sehr stark weiterentwickelt. Wie hoch ist heute noch der Vorteil eines Teleskops wie Hubble und lohnt sich ein solches Teleskop finanziell noch? Bei Infrarot oder Röntgen ist der Vorteil klar, da diese Strahlen durch die Atmosphäre blockiert werden, aber wie sieht es im Bereich des sichtbaren Lichts aus?
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: websquid am 09. Juni 2012, 16:29:59
Der sichtbare Bereich hat bei Weltraumteleskopen in der Tat nur noch Berechtigung bei Systemen, die auf durchgehende, unterbrechungsfreie Beobachtung angewiesen sind. Niemand würde heute ein neues Hubble bauen wollen. Dementsprechend ist das einzige entsprechende Teleskop, dass in den letzten Jahren gestartet wurde der Planetensucher Kepler - um Transits nachzuweisen erfordert der eine durchgehende Beobachtung. Die WFIRST-Mission ist derzeit die einzige konkret geplante, die ähnliche Anforderungen stellt - und daher auch sofort vorgeschlagen worden als Anwendung für die nun übergebenen Systeme
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: GG am 10. Juni 2012, 10:05:59
In anderen Spektralbereichen sind Weltraumteleskope aber durchaus sinnvoll. Einerseits gibt es Wellenlängen z.B. im Infrarot, UV oder Radiobereich, die von der Erdatmosphäre großteils absorbiert werden, andererseits kann man abseits der Erde störungsfreier arbeiten. Bei Radioteleskopen kommt noch hinzu, dass man durch große Abstände zusammenarbeitender Teleskope eine wesentlich größere Winkelauflösung erreichen kann. Interferometrie ist im optischen Bereich derzeit allerdings schwieriger als im Bereich der Radiowellen, da man die Photonen direkt zur Überlagerung bringen muss.
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Pirx am 11. Juni 2012, 08:46:49
Die Space News berichten, dass die beiden Weltraumteleskope, die sich jetzt im Besitz der NASA befinden, aller Wahrscheinlichkeit aus dem gescheiterten Spionagesatellitenprogramm FIA (für Future Imagery Architecture) stammen. In dessen Rahmen sollte für das NRO unter Führung von Boeing ein Nachfolgesatellit für die KH-11-Modelle von Lockheed entstehen. 2005 wurde das Programm wegen allerlei Verzögerungen und massiven Kostenüberschreitungen eingestellt.

Loretta DeSio, eine Sprecherin des NRO, wollte nur einräumen, es handle sich bei den Teleskopen um noch vorhandene Hardware aus einem ehemaligen Weltraumprogramm. Entstanden seien die Teleskope um den Jahrtausendwechsel. Zu bisher entstandenen Kosten für die Einlagerung wollte DeSio keine Angaben machen.

Dass die unvollständigen Satelliten bei ITT Exelis in Rochester gelagert waren, erklärt sich aus der Tatsache, dass ITT Exelis Nachfolger bzw. Käufer eines Unternehmensteils von Eastman Kodak ist, welcher als Subunternehmer von Boeing am FIA-Programm gearbeitet hat.

Originalartikel: http://www.spacenews.com/civil/120608-telescopes-remnants-failed-program.html (http://www.spacenews.com/civil/120608-telescopes-remnants-failed-program.html)

Gruß   Pirx
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Major Tom am 04. Juni 2013, 20:47:26
Die NASA will einen der beiden geschenkten Spionagesatelliten für WFIRST (Wide-Field Infrared Survey Telescope) nutzen.  Das Konzept, das schließlich den Zuschlag bekam, beziffert die Kosten für WFIRST mit Nutzung eines der Teleskope auf 1,5 bis 1,7 Milliarden $, nicht mehr als die Mission inklusive des Baus eines eigenen kleineren Teleskops kosten würde.

Die anderen Vorschläge, darunter die Nutzung eines Teleskops in einer Marsumlaufbahn, wurden verworfen.

Quelle: http://www.spacenews.com/article/civil-space/35628only-nasa-astrophysics-remains-in-running-for-donated-nro-telescope-%E2%80%94-for (http://www.spacenews.com/article/civil-space/35628only-nasa-astrophysics-remains-in-running-for-donated-nro-telescope-%E2%80%94-for)
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Major Tom am 05. Juni 2013, 17:24:45
Guten Morgen

Naja, wahnsinnig viel müsste man da wohl nicht bauen. Das Teleskop an sich ist betriebsbereit, notwendige Erweiterungen könnte man wohl direkt von Hubble übernehmen und bei Bedarf modifizieren. Mit Sicherheit weitaus billiger als eine Neuentwicklung eines neuen Einzelstücks.

Woher "direkt übernehmen"? HST wurde Anfang der 1980-Jahren entwickelt und gebaut. Das sind jetzt schon 30 Jahre ... also doch: Neuentwicklung und -konstruktion.

Nö, Hubble wurde aufgerüstet, natürlich würde man nicht mit der ursprünglichen Version der Technik arbeiten.  ;)

Zitat
Zitat
Alles besser, als so ein tolles Gerät in einer Lagerhalle verrosten zu lassen.
Das wird schon nicht verrosten.

Das nicht, aber besser wird der Zustand auch nicht werden. Zudem veraltet die Hardware, Modernisierungen werden also mit der Zeit immer aufwendiger und teurer.

Zitat
Mal schauen, was man aus den Hardware vielleicht noch machen kann, wenn mal wieder neue Ideen finanziert werden können. Es wird ja nicht weggeworfen.

Ideen gab es jede Menge, aber die wurden verworfen. Ich habe auch nicht den Eindruck, daß es mit WFIRST bald losgehen soll. Weggeworfen werden die Dinger (noch) nicht, aber irgendwann übersteigen die Kosten der Verwendung den Nutzen...

(aus Marsflug, Marsbasis)
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Gertrud am 06. Juni 2013, 19:02:06
Hallo Zusammen,
in diesem Link ist eine detaillierte Ausführung,
wozu diese Teleskope zu benutzen sind.
So würde dieser neue WFIRST eine Goldgrube für Exoplaneten Studien sein. Die Nutzung der 2,4-Meter-Spiegel von dem NRO bedeutet, dass mit WFIRST Weitwinkel-, hochauflösende Ansichten erreicht werden könnte. Für die Erforschung der Exoplaneten könnte eine Verbesserung durch die Zugabe eines WFIRST-2.4 Koronagraphen erfolgen. Dieses Gerät würde einen großen Anteil der Lichternergie der Ziel-Sterne bockieren. (Dazu gibt es im Artikel ein erklärendes Bild.) WFIRST-2.4 könnte auch zu Erkenntnissen der Spektren von der Zusammensetzungen der Oberflächen von Exoplaneten helfen.
Quelle:
http://www.thespacereview.com/article/2304/1 (http://www.thespacereview.com/article/2304/1)

http://wfirst.gsfc.nasa.gov/science/sdt_public/WFIRST-AFTA_SDT_Final_Report_Rev1_130523.pdf (http://wfirst.gsfc.nasa.gov/science/sdt_public/WFIRST-AFTA_SDT_Final_Report_Rev1_130523.pdf)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Major Tom am 06. Juni 2013, 20:43:00

So würde dieser neue WFIRST eine Goldgrube für Exoplaneten Studien sein.
...

Super.  :)
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: christian am 14. Januar 2016, 07:14:54
 :) Nach der neusten Meldung: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13012016222031.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13012016222031.shtml)

Könnte man den Thread doch in Technik & Wissenschaft: Astronomie ablegen, unter:
WFIRST Wide-Field Infrared Survey Telescope
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Pirx am 15. Januar 2016, 09:09:38
...Könnte man den Thread doch in Technik & Wissenschaft: Astronomie ablegen, unter:
WFIRST Wide-Field Infrared Survey Telescope
Ist hiermit geschehen.

Gruß   Pirx
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Gertrud am 18. Februar 2016, 18:25:01
Hallo Zusammen,

das neue Video über möglichen Erforschungen mit WFIRST, das Wide Field Infrared Survey Telescope.

https://www.youtube.com/watch?v=LbJpVHMV1m4 (https://www.youtube.com/watch?v=LbJpVHMV1m4)

Quelle:
http://www.nasa.gov/wfirst (http://www.nasa.gov/wfirst)
http://wfirst.gsfc.nasa.gov/ (http://wfirst.gsfc.nasa.gov/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Gertrud am 30. April 2016, 14:08:15
Hallo Zusammen,

Kleine Masken um die Planeten zu sehen
Es sind die  zwei verschiedene Arten von Masken, die  in dem Koronographen vom Wide-Field Infrared Survey Telescope, (WFIRST) verwendet werden, abgebildet. Auf der linken Seite, der "Hybrid-Lyot" aus Metall und  "Dielektrikum" Schichten entworfen. Ohne ein Mikroskop erkennt man den winzigen Punkt auf dem Glas kaum. Rechts ist die  "shaped pupil" Maske zu sehen. Sie ist ein paar Zentimeter höher und verfügt über hoch reflektierenden  Spiegeln, die Regionen sind durchsetzt mit schwarzem Silizium. Diese Silizium-Oberflächenbehandlung absorbiert fast alles eingehenden Licht. Sie werden zusammen auf dem WFIRST Koronograph fliegen, so dass er die Exoplaneten direkt sehen und  spektral charakterisieren kann, ohne vom Licht des Zentralstern überflutet zu werden.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20585 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20585)

Die Vakuumkammer
Die Vakuumkammer am JPL wird verwendet um WFIRST und andere Koronographen zu testen. Ein „Stern“ im Inneren der Kammer simuliert das Licht durch eine optische Faser, und das Licht dieses "Sterns"  wird zu Testzwecken durch die Masken des  Koronographen und verformbare Spiegel gebracht und es soll unterdrückt werden.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20584 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20584)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Volker am 08. Februar 2017, 12:41:56
Hallo,

Neil Gehrels (https://science.gsfc.nasa.gov/sed/bio/neil.gehrels), der Project Scientist von WFIRST, ist am 6. Februar verstorben. Nun wird Jeff Kruk (https://science.gsfc.nasa.gov/sed/bio/jeffrey.w.kruk) Acting Project Scientist.

Gruß
Volker
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Lumpi am 12. Februar 2018, 18:48:36
WFIRST soll wohl "eingestampft" werden!  :( 
https://twitter.com/jbprime/status/963103860330909696 (https://twitter.com/jbprime/status/963103860330909696)
Zitat
Development of the WFIRST space telescope would have required a significant funding increase in 2019 and future years, with a total cost of more than $3 billion. Additionally, a recent independent review concluded that WFIRST was not executable within its previous budget.
https://www.whitehouse.gov/wp-content/uploads/2018/02/msar-fy2019.pdf (https://www.whitehouse.gov/wp-content/uploads/2018/02/msar-fy2019.pdf)
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: tomtom am 15. Februar 2018, 08:16:08
Beiträge zum NASA-Budget verschoben.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=9540.0 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=9540.0)
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Schillrich am 28. März 2018, 10:44:46
Also laut dem letzten Beitrag im JWST-Thread soll es mit WFIRST doch weitergehen. Hat jemand dazu eine Quelle, damit wir die Information hier führen können?
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Sensei am 28. März 2018, 11:32:10
Das steht in den meisten Artikeln zur revision des Budgets durch den Kongress.

z.b.
https://www.forbes.com/sites/startswithabang/2018/03/27/winners-and-losers-in-nasas-budget-for-2018-and-beyond/#229e7b1c2ca1 (https://www.forbes.com/sites/startswithabang/2018/03/27/winners-and-losers-in-nasas-budget-for-2018-and-beyond/#229e7b1c2ca1)

Zitat
Neutral: WFIRST. The flagship astrophysics mission of the 2020s, WFIRST, chosen as the highest-priority mission for the field, was in danger of being completely defunded. As Thomas Zurbuchen, Associate Administrator for the Science Mission Directorate of NASA, said earlier this year:

"What we learn from these flagship missions is why we study the Universe. This is civilization-scale science... If we don't do this, we aren't NASA."

Under the omnibus budget, full funding for WFIRST has been restored ($150M) for the current cycle, and its early-stage operations will continue as planned. However, this in no way eliminates the risk of the mission being outright cancelled in 2019; the President has not given any signal that he plans to provide continued funding for WFIRST once major construction operations are slated to begin.

Markierung von mir.
In etwa: "In diesem Budget wurde die Finanzierung von WFIRST für diese Budgetperiode wiederhergestellt und die frühen Arbeiten an dem Teleskop können wie geplant weitergehen."
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Volker am 11. Februar 2020, 17:24:07
Hallo,

NASA schlaegt die Einstellung von WFIRST vor, und im Budgetvorschlag der Trump-Administration für NASAs 2021 Budget ist kein Beitrag zu WFIRST mehr vorgesehen.
Siehe Artikel auf Space.com: https://www.space.com/nasa-2021-budget-cuts-earth-science-telescopes-stem.html (https://www.space.com/nasa-2021-budget-cuts-earth-science-telescopes-stem.html)
Bleibt abzuwarten, wie sich der Kongress dazu stellt.

Gruss
Volker
 
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: TWiX am 04. März 2020, 23:26:02
Also, so langsam wird es verwirrend mit WFIRST: https://spacenews.com/wfirst-proposed-for-cancellation-is-approved-for-development/ (https://spacenews.com/wfirst-proposed-for-cancellation-is-approved-for-development/)
Zitat
NASA announced March 2 that the Wide Field Infrared Survey Telescope (WFIRST) has passed a review known as Key Decision Point C, which confirms development plans for the mission and allows it to move into full-scale hardware production and testing.
WFIRST wurde also trotz allem für die nächste Phase freigegeben und darf mit der Herstellung von Komponenten beginnen...
Auch zu Kosten gibt es Infos: 
Zitat
the mission would cost $3.2 billion through its launch, a cost cap previously set by NASA. The cost when including five years of science operations, as well as a coronagraph instrument deemed a technology demonstration by NASA, increases to $3.934 billion.
Will man mit der Entscheidung etwa das Parlament in Zugzwang bringen, die Mission doch noch zu finanzieren? Fürs Fiskaljahr 2021 sind laut Artikel knapp über 500 Mio USD nötig...
Titel: Re: Roman Space Telescope, früher WFIRST - Wide-Field Infrared Survey Telescope
Beitrag von: Gertrud am 20. Mai 2020, 22:11:13
Hallo Zusammen,

das Teleskop WFIRST wurde nach Nancy Grace Roman,der "Mutter von Hubble", in Nancy Grace Roman Space Telescope ( Roman Space Telescope)  umbenannt.

Die NASA benennt ihr derzeit in der Entwicklung befindliches Weltraumteleskop der nächsten Generation, das Wide Field Infrared Survey Telescope (WFIRST) zu Ehren von Nancy Grace Roman, der ersten Chefastronomin der NASA um, die den Weg für Weltraumteleskope ebnete, die sich auf das breitere Universum konzentrieren.
Dr. Roman gilt als die „Mutter“ des Hubble-Weltraumteleskops der NASA, das vor 30 Jahren auf den Markt kam, und setzte sich unermüdlich für neue Werkzeuge ein, mit denen Wissenschaftler das breitere Universum vom Weltraum aus untersuchen können. Sie hinterließ ein enormes Erbe in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, als sie 2018 starb.

Die frühere Senatorin Barbara Mikulski, die mit der NASA an den Weltraumteleskopen Hubble und WFIRST zusammengearbeitet hat, sagte: "Es ist angebracht, dass die NASA anlässlich des 100. Jahrestages des Frauenwahlrechts den Namen ihres neuen WFIRST-Teleskops zu Ehren von Dr. Nancy Roman, die Mutter von Hubble, ernennt. Sie erkennt damit die unglaublichen Leistungen von Frauen in der Wissenschaft an und bringt uns noch näher zusammen , so das wir an keine versteckten Figuren (no more hidden figures) und keine versteckten Galaxien mehr sind "

Wer war Nancy Grace Roman?
Nancy Grace Roman wurde am 16. Mai 1925 in Nashville, Tennessee, geboren und beharrte konsequent auf Herausforderungen, die viele Frauen ihrer Generation plagten, die sich für Wissenschaft interessierten. In der siebten Klasse wusste sie, dass sie Astronomin werden wollte. Obwohl Nancy Grace Roman entmutigt war, in die Naturwissenschaften zu gehen, der Leiter der Physikabteilung des Swarthmore College sagte ihr, er habe Mädchen normalerweise vom Hauptfach Physik abgehalten, aber dass sie es „schaffen könnte“, erwarb Dr. Roman 1946 einen Bachelor-Abschluss in Astronomie von Swarthmore und promovierte im Jahr 1949 an der Universität von Chicago.

Sie blieb sechs Jahre in Chicago und machte Entdeckungen über die Zusammensetzung von Sternen, die Auswirkungen auf die Entwicklung unserer Milchstraßengalaxie hatten. Da sie wusste, dass ihre Chancen, als Frau eine Anstellung an einer Universität zu erreichen, zu dieser Zeit gering waren, nahm sie eine Position am US Naval Research Laboratory ein und machte Fortschritte bei der Erforschung kosmischer Fragen durch Radiowellen.

Nancy Grace Roman kam 1959 zur NASA, nur sechs Monate nachdem die Agentur gegründet worden war. Zu dieser Zeit war sie Leiterin für Astronomie und Relativitätstheorie im Office of Space Science und verwaltete astronomische Programme und Stipendien.

"Ich wusste, dass die Übernahme dieser Verantwortung bedeuten würde, dass ich nicht mehr forschen könnte, aber die Herausforderung, ein Programm von Grund auf neu zu formulieren, von dem ich glaubte, dass es die Astronomie für die kommenden Jahrzehnte beeinflussen würde, war zu groß, um Widerstand zu leisten", sagte sie in einem NASA-Interview.

Aber sie beharrte auf ihrer Vision, neue Wege zu finden, um die Geheimnisse des Universums zu erforschen. Als sie bei der NASA ankam, konnten Astronomen Daten von Ballons, Raketen und Flugzeugen erhalten, aber sie konnten nicht alle Wellenlängen des Lichts messen. Die Erdatmosphäre blockiert einen Großteil der Strahlung, die aus dem fernen Universum kommt. Darüber hinaus hat nur ein Teleskop im Weltraum den Luxus einer ewigen Nacht und muss tagsüber nicht abgeschaltet werden. Nancy Grace Roman wusste, dass die NASA Teleskope in den Weltraum schicken musste, um das Universum mit mächtigeren, nicht blinzelnden Augen zu sehen.

Unter der Führung von Nancy Grace Roman startete die NASA zwischen 1966 und 1972 vier Orbiting Astronomical Observatories. Während nur zwei der vier erfolgreich waren, demonstrierten sie den Wert der weltraumgestützten Astrophysik und stellten die Vorläufer von Hubble dar. Sie setzte sich auch für den International Ultraviolet Explorer(IUE) ein, der in den 1970er Jahren als Gemeinschaftsprojekt der NASA, der ESA (European Space Agency) und des Vereinigten Königreichs gebaut wurde, sowie für den Cosmic Background Explorer, der die übrig gebliebene Strahlung des Urknalls und des Urknalls misst. Es führte dazu, dass zwei seiner führenden Wissenschaftler 2006 den Nobelpreis für Physik erhielten.
Nancy Grace Roman wird vor allem die Verwirklichung des Hubble-Weltraumteleskops zugeschrieben. Mitte der 1960er Jahre richtete sie ein Komitee aus Astronomen und Ingenieuren ein, um sich ein Teleskop vorzustellen, mit dem wichtige wissenschaftliche Ziele erreicht werden könnten. Sie überzeugte die NASA und den Kongress, dass es eine Priorität sei, das leistungsstärkste Weltraumteleskop zu starten, das die Welt je gesehen habe.

Hubble erwies sich als das wissenschaftlich revolutionärste Weltraumteleskop aller Zeiten. Ed Weiler, Hubbles Chefwissenschaftler bis 1998, nannte Nancy Grace Roman "die Mutter des Hubble-Weltraumteleskops".

Was ist das Roman Space Telescope ?
Das Roman Weltraumteleskop wird ein NASA-Observatorium sein, das wesentliche Fragen in den Bereichen Dunkle Energie, Exoplaneten und Infrarotastrophysik klären soll. Das Teleskop hat einen Primärspiegel mit einem Durchmesser von 2,4 Metern und der gleichen Größe wie der Primärspiegel des Hubble-Weltraumteleskops. Das Roman Weltraumteleskop verfügt über zwei Instrumente, das Wide Field Instrument und ein Coronagraph-Instrument zur Technologiedemonstration. Das Wide Field Instrument verfügt über ein Sichtfeld, das 100-mal größer als das Hubble-Infrarotinstrument ist, so dass es mit weniger Beobachtungszeit mehr vom Himmel erfassen kann. Das Coronagraph-Instrument führt kontrastreiche Bildgebung und Spektroskopie einzelner Exoplaneten in der Nähe durch.
https://www.youtube.com/watch?v=jPq2VVPjk_U&feature (https://www.youtube.com/watch?v=jPq2VVPjk_U&feature)

Das WFIRST-Projekt hat im Februar einen wichtigen programmatischen und technischen Meilenstein erreicht und der Mission offizielles grünes Licht für den Beginn der Hardwareentwicklung und -tests gegeben. Mit der Verabschiedung dieses neuesten wichtigen Meilensteins wird das Team mit der Fertigstellung des Missionsdesigns beginnen, indem es technische Testeinheiten und Modelle baut, um sicherzustellen, dass das Design unter extremen Bedingungen während des Starts und im Weltraum standhält.

Das neu benannte Weltraumteleskop Nancy Grace Roman, kurz Roman Space Telescope, soll Mitte der 2020er Jahre auf den Markt kommen. Es wird langjährige astronomische Geheimnisse, wie die Kraft hinter der Expansion des Universums zu untersuchen und nach fernen Planeten jenseits unseres Sonnensystems suchen.

https://www.youtube.com/watch?v=6J1qTOHBZ4s&feature (https://www.youtube.com/watch?v=6J1qTOHBZ4s&feature)

https://www.nasa.gov/press-release/nasa-telescope-named-for-mother-of-hubble-nancy-grace-roman (https://www.nasa.gov/press-release/nasa-telescope-named-for-mother-of-hubble-nancy-grace-roman)

Beste Grüße, Gertrud