Raumcon

Astronomie => Technik & Wissenschaft: Astronomie => Thema gestartet von: datekk am 04. Juli 2005, 01:51:50

Titel: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: datekk am 04. Juli 2005, 01:51:50
Ich habe gerade eine Doku über das VLT geschaut. Dort wurde berichtet, dass das VLT im Jahr 2005 eine Software erhält, die es erlaubt, alle 4 Spiegel zusammenzuschalten.

Ich dachte, das wäre schon längst so im Einsatz. Wißt Ihr, ob die Software bereits läuft oder soll diese noch kommen? Wenn sie noch nicht läuft, dann haben wir ja auf jeden Fall noch einiges an Sensationen dieses Jahr zu erwarten!!!  :D
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: kaiser(Guest) am 06. Juli 2005, 18:34:13
was ist VLT sorry bin neu hier und bin grade dabei mich zu informieren
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Astrochris am 06. Juli 2005, 22:04:22
Hi

@ kaiser
Also VLT ist die Abkürzung für Very Large Telescope Es ist das Falggschiff der ESO und befindet sich in Chile. Es besteht aus vier verschiedenen Riesenteleskopen die man mittlerweile beliebig miteinander kombiniert kann.

@datekk
Habe einstweilen nichts über die neue Software erhausfinden können, aber diesen coolen Artikel gefunden:

http://www-bd.fnal.gov/icalepcs/abstracts/PDF/w1ba.pdf

Netter Fakt aus dem Artikel: Das Software-Prog. des VLT besteht aus ca.500.000 Kommandozeilen und wurde überwiegend in C und C++ geschrieben.

Da möchte ich keine Fehler suchen müssen  :-/

MfG Chris



Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Kaiser am 07. Juli 2005, 00:43:11
Kann man da durchs netz durch gucken oder wie wen ja bitte seite
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Volker am 26. Juli 2005, 01:19:33
Also, direkt ueber das Internet dadurch schauen kannst Du nicht. Es gibt aber eine Menge Bilder vom VLT im Netz unter
 http://www.eso.org/outreach/gallery/

Die VLT software benoetigst Du nur, wenn Du einen Beobachtungsantrag am VLT erfolgreich durchgebracht hast. Also wohl eher nicht. Die Rohdaten vom VLT werden, anders als bei Satellitenteleskopen, nicht zugaenglich gemacht.
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: BuckRogers am 14. August 2005, 19:59:29
Danke für den Link, Sind wirklich tolle Aufnahmen dabei.

Gruß Peter
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: jps-fan am 27. Juli 2006, 17:47:56
Dieser Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber ich habe seitdem die Bilder vom <VLT> der eurp. Südsternwarte gern angesehen.

Ich möchte noch einmal auf diese Seite hinweisen: http://www.eso.org/outreach/press-rel/pr-2006/phot-27-06.html

Als Anreiz zum reinschauen:

(http://www.eso.org/outreach/press-rel/pr-2006/images/phot-27b-06-normal.jpg)


jps
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 21. Februar 2007, 19:59:03
Moin,

in DPG / pro-physik habe ich soeben einen interessanten Artikel gelesen:

http://www.pro-physik.de/Phy/leadArticle.do?mid=0&laid=8900

Jerry
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Astronomie-lady am 21. Februar 2007, 20:19:10
Danke! Sehr interessant  :)
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 07. Oktober 2007, 07:33:42
Moin,

mittels der Kombination *VLTI*, *MIDI* und *AMBER* wurde jetzt die Auswirkung der Nova von 1999 bei dem Stern *V382 Velorum*, +2,6m, Sternbild Segel, 2.600 Lj genauer untersucht und dabei kam diese Aufnahme raus >>

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036728.jpg)
(http://img522.imageshack.us/img522/2109/phot4307normalyl2.jpg)
Bild ESO: Beim Kreuz befindet sich das Binärsystem

(http://www.institutocopernico.org/cartas/v382velb.gif)

Bei dieser Aufnahme sehen wir von *unten* in den Ring. also die sehr helle Fläche ist die Innenseite. In diesem Ring sind beide Sterne, die sich in 500 Tagen umrunden. Es wird angenommen, daß der kleinere (Zwergstern) dieses Binärsystems von dem größeren über eine Akkretionsscheibe Staub und Materie abgesogen hat, bis das *Wasserstoffbrennen* eingesetzt hat. Mit dem *Wasserstoffbrennen* wird die Kernfusion von Wasserstoff in Helium auf der Oberfläche des weißen Zwerges bezeichnet. Der Staub auf der Innenseite dieser Scheibe ist extrem heiss.

Rätselhaft ist, warum sich bei dieser Nova *nur* eine Staub-Scheibe und keine  *Staub-Kugel* gebildet hat, so wie wir es von anderen planetarischen Nebeln her kennen.

Jerry
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 18. November 2007, 10:14:16
Moin,

das schwere Erdbeben vom 14. November in Chile hat keinen Schaden am *VLT* verursacht. Das Epizentrum lag in der Nähe der kleinen Ortschaft Quillagua im Norden Chiles, etwa 170 Kilometer nordöstlich der Hafenstadt Antofagasta und 300 km nördlich vom ESO-Observatorium. Die Erdstöße erreichten am Paranal immerhin noch eine Stärke von 5,7 auf der Richterskala. Etwa zwei Minuten lang bebte die Erde, mit Spitzenbeschleunigungen von 0,6 m/s2. Doch alles verlief glimpflich: Niemand wurde verletzt, und auch alle Teleskope und Instrumente überstanden das Beben unbeschadet.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036726.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036727.jpg)
Bilder: ESO/WIKIPEDIA

Jerry
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: James am 23. November 2007, 08:10:52
Hallo Allemiteinander

Sagt mal, weiß jemand auf welchen Grundlagen die Position der vier Hauptspiegel ausgewählt wurde?
Die Anordnung der vier Dome erscheint ja recht "ungeometrisch". sie liegen ja weder auf einer Line, sind nicht
im Quadrat angeordnet, u.s.w., sondern auf den ersten Blick einfach irgendwie.
Ich erinnere mich schwach (hoffentlich ist das richtig), das es ja auch mal geplant war alle 4 Hauptspiegel interferometrisch zu bündeln. Wären da nicht identischere Abständ für die Delay-Lines ein Vorteil gewesen? Ich nehme zumindest mal an, das die Interferometrie schon mit ein Grund für die Anordnung ist.
Die Anordnung ist natürlich genauestens ausgesucht - wäre interessant warum es diese Anordnung hat.

Grüße, James
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: ILBUS am 23. November 2007, 11:17:53
Es ligt daran, dass man mit VLT nicht nur traditionälle Beobachtungen mit hübschen Bildern sondern auch Interferometrie betreibt, und dafür sind unter Anderem verschiedene Basislängen zwischen Beobachtungspunkten (also Abstände zwischen den Punkten) wichtig. Man bedient sich dafür zusätzlich sogar der Erdrotation: die Projektionen der Basislängen auf die Ebene, die zu der Sterrichting senkrecht liegen, variieren dann mit der Tageszeit.

Gruß. Yevgenij
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: James am 23. November 2007, 17:06:06
Hi
@ Yev
Na das Interferometrie sehr warscheinlich einen großen Anteil an der Positionierung hat, da sind wir uns ja eh einig.
Das, je nachdem, in welche Richtung man beobachtet, sich die Basislängen ändern, ist auch verständlich
(da hat man übrigen NOCH zusätzlich die KLEINEN (NUR :) 1,5m ) beweglichen ATs zur Verfügung).
Eine Linie bei der Anordnung der UTs ist sicher ungünstig, aber wie wär es mit einem Quadrat?
Warum die einzelnen Positionen gewählt wurden, das kann man aus deiner Antwort nicht erkennen.

Gruß, James
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: ILBUS am 24. November 2007, 16:05:08
Weil beim Quadrat man gleiche Basenlängen hätte. Das will man eben vermeiden, und um möglichst verschiedene Spektrumbereiche abdeken zu können, und zwar so das zu jeder Stellung es immer verschiedene Basislängen sind
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 28. Mai 2008, 05:24:37
Moin,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036725.jpg)

Diese Aufnahmen stammen von 2 der 4 *Ritchey-Chrétien-Cassegrain-Teleskope* - Hauptspiegeldurchmesser jeweils 8,2 m / Sekundärspiegel jeweils 1,12 m - des VLT.
Es handelt sich hierbei um *WOH G64*, einem roten Riesen in der *Großen Magellanschen Wolke*, 160.000 Lj. Dieser Stern besitzt nur noch ~ 60 % seiner ursprünglichen Masse, aber immerhin ist das noch die 25-fache MSo bei einem ø von 10 AE, das entspricht einer Ausdehnung bis zur Saturn-Bahn, ist also 2.000 Mal so groß wie unsere Sonne. Die *verlorene* Masse hat sich als Ring um *WOH G64* gebildet der eine Dimension von 120 AE (innerer Abstand) bis 60.000 AE = ~ 1 Lj (äusserer Abstand) hat.

Wissenschaftler vom Bonner Max-Planck-Institut rechnen damit, dass *WOH G64* in einigen tausend Jahren als Supervova endet. Er endet also wie *SN 1987A*.

Info: ESO 15/08 - Science Release / 27 May 2008

Jerry    
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 28. Mai 2008, 18:02:51
Moin,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036724.jpg)

das Paranal-Observatorium ist ein astronomisches Observatorium in der Atacamawüste im Norden Chiles, auf dem Berg Cerro Paranal. Dieser liegt etwa 120 km südlich Antofagastas und 12 km von der Pazifikküste entfernt. Das Observatorium wird von der ESO betrieben und u.a. ist hier der Standort des*VLT*.

Dies *VLT* (Very Large Telescope) hatte sein *First Light* Ende Mai 1989, also vor 10 Jahren.

Hier das erste Testbild >>>

(http://www.eso.org/public/outreach/press-rel/pr-2008/images/ut1fl/ut1fl-03-01-preview.jpg)

und so ging es dann weiter >>>

(http://www.eso.org/public/outreach/press-rel/pr-2008/images/ut1fl/ut1fl-03-03-preview.jpg)

Über die hervorragende Qualität der Einzelbilder und auch der Bilder in Kombination mit anderen Teleskopen konnten wir ja schon ausreichend bewundern.

Weiterhin viel Erfolg!

Jerry

 
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: gorgoyle am 28. Mai 2008, 23:08:14
Benutzt das VLT  
- einen adaptive Optik mit "künstlichen" (Laser-)Stern?
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 29. Mai 2008, 00:38:45
Moin,

jau, das *Yepun-Teleskop* des VLT nutzt die adaptive Optik und *LGS* mit einer Leistung von 95 km Höhe.

(http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/9/99/AdaptiveOptik.gif)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036723.jpg)
Jerry
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 20. Juni 2008, 10:31:23
Moin,

eine Info des MPIA.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036722.jpg)

*PRIMA* (Phase Referenced Imaging and Micro-arcsecond Astrometry) ist ein hochpräzises Astrometrie-Instrument, das von einem Konsortium aus MPIA, Landessternwarte Heidelberg und Observatoire de Genève für das Very Large Telescope Interferometer (VLTI) der Europäischen Südsternwarte ESO entwickelt wird.

Das Bild zeigt die nahezu vollständig montierten optischen Verzögerungsstrecken im Integrationslabor in Genf. Im Vordergrund sind rechts zwei DDLs zu sehen (die schwarzen »Türme«), noch ohne Vakuumgefäß. Sie enthalten die Lasermetrologie zur Positionsmessung mit Nanometergenauigkeit. Die beiden schwarzen Zylinder sind *Katzenaugen-Teleskope*, die das Sternlicht nach Einführung eines geometrischen Lichtumwegs zurückreflektieren. Jedes von ihnen sitzt auf einem mechanischen Translationsmechanismus, der es mit sehr hoher Präzision bis zu 6 cm vor- und zurückbewegen kann.
Das Vakuumgefäß links im Hintergrund enthält zwei weitere DDLs. Die DDLs werden Ende Juli 2008 zum Observatorium auf den Paranal in Chile gebracht und sollen bis August 2008 in das VLTI integriert werden.

Jerry
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 14. Oktober 2008, 07:32:36
Moin,

mit dem *VLTI* (VLT Interferometer) und dem *AMBER* wollten Wissenschaftler bei sonnennahen *Herbig Ae/Be-Sternen* nach Vorgängen in der unmittelbaren Umgebung dieser jungen Sonnen suchen. Die Sterne befinden sich in einer Entfernung von ~ 500 Lj.

 Diese Sterne sind von einer *Akkretionsscheibe* umgeben, die aus 1% Staub und 99% Gas besteht. Hierbei haben die Astronomen festgestellt, dass einige Sterne Material in Form von Jets aus der sie umgebenden Scheibe abstossen, andere ziehen die sie umgebenden Gase und Stäube förmlich an. Noch ungeklärt ist, ob der Abstossprozess durch den eigenen Sternwind oder durch einen Materiestrom aus der Scheibe selbst erfolgt. Auf jeden Fall wird die Masse des Sternes nicht grösser. Bei den Sternen, die Materie aus der Scheibe abziehen kann man annehmen, dass sie noch wachsen.
Verklumpungen die zu späteren Planeten führen könnten wurden nicht gesichtet.

Jerry

 

Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: A1942D am 14. Oktober 2008, 09:39:59
Hallo, was sind denn >Herbig Ae/Be-Sterne<?
Hat das was mit George H. Herbig zutun? A.D.
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 14. Oktober 2008, 10:07:30
Moin A.D.,

wegen der *Herbig Ae/Be-Sterne* schau bitte mal in das Raumcon Lexikon (http://www.raumfahrer.net/portal/lexikon/home.php?H;0;30).

Herbig ist ja ein ist ein US-amerikanischer Astronom und er beschrieb *Herbig-Haro-Objekte*, das sind Gaswolken, die zu noch jungen Sternen gehören. Dann müsste also Herbig auch der geistige Vater der Beschreibung der >Herbig Ae/Be-Sterne< sein.

Jerry
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: A1942D am 14. Oktober 2008, 13:38:22
Hallo und danke. Warum ist das Lexikon eigentlich so versteckt? Die Links zu den jeweiligen Beiträgen finde ich gut. Hoofentlich schläft die Weiterung nicht bald ein. A.D.
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Corsar am 15. Oktober 2008, 14:56:24
Bonjour, warum schweifen die denn so weit in die Ferne? Es gibt doch in unserer Lokalen Blase auch viele Sterne zu untersuchen und die sind doch viel näher dran. Jac


Hier mal unser Nachbarschaft:
(http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/0/02/Milchstrasse_lokale_blase_25_lj.jpg/614px-Milchstrasse_lokale_blase_25_lj.jpg)
Bild aus Wikipedia
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 15. Oktober 2008, 15:35:23
Moin Jac,

die Wissenschaftler suchen >>> bei sonnennahen *Herbig Ae/Be-Sternen*

In unserer *lokalen Blase* gibt es leider keine solchen Sterne mehr, das Gebiet ist nämlich *leergefegt*, also es entstehen keine neuen Sterne. Im Loop I und Loop II, also in dem grösseren Raum, findet man diese Art Sonnen noch und deshalb die Untersuchung weiter entfernt.

Jerry
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Kreuzberga am 26. Mai 2009, 15:59:57
Das VLT hat ein neues Instrument bekommen: Den X-Shooter.

Mit diesem neuen 2,5 Tonnen schweren Instrument ist es möglich, mit einer einzigen Aufnahme das gesamte Spektrum einer Strahlungsquelle von nahem Infrarot bis in den UV-Bereich hinein abzubilden.

Besonders begehrt wird dieses Instrument bei der Erforschung von schnell veränderlichen und noch unbekannten Objekten, wie Gamma-ray Bursts sein. Hier ist eine schnelle Reaktion gefragt und bisher musste man bevor die eigentliche Beobachtung losging, ersteinmal ungefähr abschätzen, wie weit entfernt das Zielobjekt ist, um das richtige Instrument zur Beobachtung auszuwählen. Dieser zeitkostende Zwischenschritt entfällt mit X-Shooter nun.

X-Shooter wurde seit 2003 entwickelt und im März 2009 am VLT installiert. Ab 1. Oktober werden wissenschaftliche Beobachtungen möglich sein. In den Vergangen zwei Monaten hat X-Shooter bereits seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt, indem die kompletten Spektren von einer Reihe verschiedener Objekte gewonnen werden konnten: Sterne mit niedriger Metallizität, Röntgen-Binärsterne, weit entfernte Quasare und Galaxien, den Carinanebel NGC 3372, die Supernova 1987A und einen GBR, der zufällig während der Indienststellung auftauchte.

X-Shooter hat insgesamt  €6 Millionen gekostet und wurde von Instituten in Dänemark, Frankreich, Italien und den Niederlanden entwickelt und gebaut. 

http://www.eso.org/public/outreach/press-rel/pr-2009/pr-20-09.html

Der gesamte Wellenlängenbereich von X-Shooter liegt zwischen 300 und 2500 Nanometern.

Im Anhang seht ihr eine schematische Zeichnung von X-Shooter und seinen Untersystemen.
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 02. September 2009, 00:52:53
Moin,

KMOS (K-Band Multi-Object Spectrometer) ist ein Multi-Objekt-Spektrometer für das nahe Infrarot, das derzeit von einem britisch-deutschen Konsortium für die Europäische Südsternwarte (ESO) entwickelt und gebaut wird. Nach seiner Fertigstellung wird KMOS als eines von mehreren Instrumenten der zweiten Generation am Very Large Telecope (VLT) der ESO auf dem Cerro Paranal in Chile installiert.

KMOS wird räumlich aufgelöste Spektraldaten von bis zu 24 Objekten gleichzeitig liefern. Dazu kommen frei platzierbare Integral Field Units (IFUs) zum Einsatz, die jeweils ein Feld von 2.8x2.8 Bogensekunden abdecken und dieses in 14x14 räumliche Pixel auflösen.

(http://www.usm.uni-muenchen.de/people/wegner/kmos/img/cryostat.jpg)
Bild: Schnittmodell des KMOS-Kryostaten:
An der Rückseite sind zwei der drei Spektrographen zu sehen.

KMOS
- ist in der Lage, mehrere (bis zu 24) Objekte gleichzeitig zu beobachten, ganz besonders auch in solchen Fällen, in denen diese innerhalb sehr kleiner Winkelabstände konzentriert sind.
- kann räumlich aufgelöste Spektraldaten liefern.
- arbeitet im nahen Infrarot und deckt dort die atmosphärischen Fenster im J-,H- und K-Band (0.8 ... 2.5 µm) ab.

Kernstück von KMOS ist das sogenannte Pick-Off-Modul mit 24 Roboterarmen, die konzentrisch um ein rundes Gesichtsfeld von 25cm Durchmesser angeordnet sind.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036721.jpg)
Bild: Das Pick-Off-Modul

KMOS wird nach seiner Fertigstellung und Montage, geplant im Herbst 2010, zur Beantwortung grundlegender Fragen beitragen, die unser Bild von der Galaxien-Entstehung und ihrer Entwicklung sowie der Rolle der damit verbundenen physikalischen Prozesse betreffen.

Infos nach Ray Sharples (Universität Durham) und Ralf Bender (Universitätssternwarte/Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik).  

Jerry

Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 13. September 2009, 12:52:40
Moin,

Das VLT in 3D
3D-Dokumentarfilmer Nikolai Vialkowitsch war im Juni zu Dreharbeiten beim Very Large Telescope. Seit heute ist der Trailer von "Das Auge 3D" zu sehen.

Viel Spaß mit dem offiziellen Kinotrailer zu ‘Das Auge 3D – Leben und Forschen auf dem Cerro Paranal’. Kinostart ist der 29. Oktober. Der Trailer liegt hier in 2D vor, im digitalen 3D-Kino sehen wir natürlich die 3D-Version. Klick auf HD  für eine High Definition Version des Trailers.

(http://home.arcor.de/yothales/bilder/guckstduhier.gif) (http://www.youtube.com/watch?v=ZCK-kWvwHps)

Jerry



Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Kreuzberga am 16. September 2009, 16:47:32
Im Moment ist HARPS mit seinem hochpräzisen Spektrographen am 3,6m-Teleskop in La Silla das erfolgreichste Programm zur Suche und Bestätigung von Exoplaneten mit Hilfe von Radialgeschwindigkeitsmessungen. Doch das wird sich bald ändern. Bis zum Jahr 2014 soll am VLT ein neuer, ultrapräziser Spektrograph mit dem schönen Namen ESPRESSO (Echelle SPectrograph for Rocky Exoplanet- and Stable Spectroscopic Observations) installiert werden.

ESPRESSOs Messgenauigkeit wird im Vergleich zu HARPS in etwa um den Faktor 10 besser sein und im Bereich von 10 cm/s liegen. HARPS war für eine Genauigkeit von etwa 1 m/s designt, konnte aber inzwischen weiter auf eine Genauigkeit von rund 30 cm/s unter optimalen Bedingungen verbessert werden -ähnliche Postdesignverbesserungen wären auch für ESPRESSO vorstellbar. Zum Vergleich: Die Erde führt zu einer Änderung der Radialgeschwindigkeit der Sonne um 9 cm/s - obwohl hier der Fall wesentlich verkompliziert wäre, da die Anwesenheit der anderen Planeten zu einer sehr komplexen Radialgeschwindigkeitskurve mit tendentiell niedrigeren Amplituden führen würde, da sich ja nur selten alle Planeten auf einer "Seite" der Sonne befinden.

Die Entdeckung von wirklich erdähnlichen Planeten in der Habitablen Zone wird bei dieser Genauigkeit möglich. ESPRESSO stellt somit eine wichtige Ergänzung für zukünftige Beobachtungskampagnen dar, die nach Transits von Planeten suchen. Auch die Entdeckung von einigen Monden um große Exoplaneten sollte bei dieser Präzision möglich sein.

Derzeit befindet sich ESPRESSO in Phase A der industriellen Entwicklung. Diese läuft seit Januar bis voraussichtlich Ende des Jahres. Phase B muss noch von den beteiligten Staaten genehmigt (und finanziert) werden und würde ab Anfang 2010 vier Jahre dauern.

Details gibt es hier: http://espresso.astro.up.pt/index.php

PS: Ich freue mich schon auf das, was mit den geplanten Teleskopen der nächsten Generation (Extremely Large Telescopes) erst möglich sein wird!  :D
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 01. März 2010, 19:14:45
Moin,

die Teleskope auf dem Cerro Paranal in der Atacamawüste im Norden Chiles haben das Erdbeben ohne jeglichen Schaden überstanden.

Jerry
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: redmoon am 03. März 2010, 12:41:26
Hallo,

hier ein kurzer Bericht von "Sterne und Weltraum" zu den Auswirkungen : 
http://www.astronomie-heute.de/artikel/1023777&_z=798889 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Kreuzberga am 03. März 2010, 13:42:05
...und hier noch die Bekanntmachung der ESO zum Thema: http://www.eso.org/public/events/announcements/ann1010/index.html
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Cosmo am 18. März 2010, 21:25:28
*PRIMA* (Phase Referenced Imaging and Micro-arcsecond Astrometry) ist ein hochpräzises Astrometrie-Instrument, das von einem Konsortium aus MPIA, Landessternwarte Heidelberg und Observatoire de Genève für das Very Large Telescope Interferometer (VLTI) der Europäischen Südsternwarte ESO entwickelt wird.
...
Die DDLs werden Ende Juli 2008 zum Observatorium auf den Paranal in Chile gebracht und sollen bis August 2008 in das VLTI integriert werden.

Hallo,

Wie ist denn der aktuelle Status zum diesem Instrument? Ich konnte auf die schnelle nichts finden. Aber es sollte bereits 2008 im Einsatz sein. Hat jemand nähere Infos?

Gruss Cosmo
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: A1942D am 20. Mai 2010, 12:27:55
Hallo, mit der HAWK-I-Camera (High Acuity Widefield K-band Imager) am VLT sind jetzt Aufnahmen von der Galaxie Messier 83 gemacht. HAWK I kann Bilder mit großem Gesichtsfeld bei gleichzeitig hoher räumlicher Auflösung im Nahinfrarotbereich von 0,85 bis 2,5 mikrometern machen. Im Infrarotlicht wird der größte Teil des Atmosphärenstaubschleiers durchsichtiger. Ausserdem wird das sonst hell leuchtende Gas, das heiße junge Sterne in den Spiralarmen von Messier 83 umgibt, im Infrarotlicht weniger störend und innerhalb der Galaxie wird eine viel größere Anzahl von Sternen sichtbar.
Highlights of the HAWK-I infrared image of Messier 83
(http://www.eso.org/public/archives/images/screen/eso1020b.jpg)
A.D.
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: websquid am 20. Mai 2010, 15:43:11
Schade, dass wir nicht mehr solcher Bilder zu sehen kriegen - so schlecht sind die doch auch nicht ;)

Wenn ich die Fotos sehe, dann krieg ich jetzt schon Vorfreude auf 2018 E-ELT ;D aber das dauert noch so lange :(

Dabei stell ich mir gerade die Frage: Sind im Moment eigentlich irgendwelche neuen Instrumente für das VLT in Entwicklung/Bau? Weiß jemand, ob wir da mit was neuem rechnen können?

mfg websquid
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Kreuzberga am 22. Mai 2010, 12:36:56
Hallo websquid,

KMOS (http://www.mpe.mpg.de/ir/projects/KMOS/kmos.php) (K-Band Multi-Object Spectrometer) hatte bereits sein First Light und wird nächstes Jahr einsatzbereit sein. Jerry hatte darüber bereits berichtet: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1138.msg113736#msg113736

Über ESPRESSO hatte ich hier was geschrieben: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1138.msg116552#msg116552

Ebenso über den X-Shooter, der letztes Jahr online ging: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1138.msg100067#msg100067

MUSE (Multi Unit Spectroscopic Explorer) wird gerade am VLT installiert: http://muse.univ-lyon1.fr/

SPHERE (Spectroscopic and Polarimetric High-contrast Exoplanet REsearch) soll Exoplaneten in unserer Nachbarschaft direkt abbilden und untersuchen, losgehen sollte es damit nächstes Jahr: http://fizeau.unice.fr/spip.php?article45
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: websquid am 27. Mai 2010, 15:44:22
Danke für die Zusammenfassung Kreuzberga :)
So langsam bekomm ich auch Ahnung von Astronomie und nicht nur von Raumfahrt...

mfg websquid
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: websquid am 31. Mai 2010, 20:56:08
Einmal die Woche gibt es doch Bilder - allerdings nicht immer von fernen Welten. Diesmal eines von NGC 6118, einer 80 Mio Lichtjahre entfernten Spiralgalaxie. Unter Amateuren auch bekannt als die "Blinkende Galaxie" - man findet sie, blinzelt, und hat sie verloren ;)
Aber vor dem VLT kann man sich halt nicht verstecken  8)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008499.jpg)

mfg websquid
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 06. August 2010, 01:25:17
Moin,

Es gibt Sterne, die von ihrer Natur völlig unterschiedlich sind und die den Astronomen trotzdem auf den ersten Blick identisch erscheinen.
So waren bis vor Kurzem eine Klasse von alten, entwickelten *B[e]-Riesensternen* und eine Klasse von noch in Entstehung begriffenen Sternen – den sogenannten *Herbig-Sternen* – beobachtungstechnisch kaum zu unterscheiden. Nun haben Astrophysiker die erste exakte Methode zur Unterscheidung alter Riesen von jungen Herbigs entwickelt. In unserer Milchstraße waren die beiden Sternklassen vormals sogar völlig ununterscheidbar.
Das liegt daran, dass sowohl die alten als auch die jungen Sterne von einer äquatorialen Scheibe aus Gas und Staub umgeben sind.
Die jungen, sich bildenden Sterne nehmen Material über eine Akkretionsscheibe auf. Bei den älteren B[e]-Sternen wird dagegen der Sternwind in Form einer Scheibe abgeblasen. Beide Scheiben zeigen dieselben Beobachtungscharakteristika. Bisher trennte man die beiden Sternklassen grob anhand ihrer unterschiedlichen Helligkeit bei etwa gleicher Entfernung in einer Nachbargalaxie unter der Annahme, dass die Riesen heller erscheinen.
Ein internationales Team von Astrophysikern hat daher nach einem klareren Unterscheidungsmerkmal gesucht. Laut theoretischen Vorhersagen erwartet man, dass das Kohlenstoff-Isotop C13 als ein Nebenprodukt der Sternentwicklung in alten B[e]-Sternen deutlich angereichert ist, während junge Herbig-Sterne diese Anreicherung nicht zeigen. Das Forscherteam konnte diesen Unterschied zwischen Oktober und November 2009 anhand von Beobachtungsdaten, hier besonders mit  an 2 Sternen (LHA120-S 12 und LHA120-S 73) in der LMC, bestätigen. Besondere Hilfe bot da der Spectrograph for INtegral Field Observation in the Near-Infrared Instrument (SINFONI) am VLT der ESO.   
Mit der neuen Methode ist erstmals eine scharfe Trennung der beiden Sternklassen möglich. In der Milchstraße, wo die Helligkeitsmethode wegen unbestimmter Entfernungen der Sterne nicht funktioniert, können Forscher nun zum ersten Mal die seltenen B[e]-Riesen identifizieren. Besonders spannende Resultate erhoffen die Astronomen sich von den nun möglichen Vergleichen der Sternpopulationen in der Milchstraße und in anderen Galaxien.

Der Orginalbeitrag >>> The 13Carbon footprint of B[e] supergiants (http://arxiv4.library.cornell.edu/PS_cache/arxiv/pdf/1007/1007.1360v1.pdf)

Jerry
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: H.J.Kemm am 06. August 2010, 02:02:42
Moin,

zur Ergänzung:

*SINFONI*, vom MPI für Extraterrestrische Physik in Garching und dem Niederländischen Forschungszentrum NOVA entwickelt und 2004 am VLT / Yepun (UT4) installiert. Der *Spectrograph for Integral Field Observation in the Near-Infrared* ist ein Nahinfrarot-Spektrograf bei 1,0 bis 2,5 Mikrometern. Der eigentliche Spektrograph SPIFFI (Spectrometer for Infrared Faint Field Imaging) nimmt dabei ein Spektrum des gesamten Gesichtsfeldes auf, das 8" × 8", 3" × 3" oder 0,8" × 0,8" groß sein kann. Durch die adaptive Optik im *SINFONI'-Modul können Spektren mit höchster räumlicher Auflösung aufgenommen werden.

Jerry
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: websquid am 21. November 2010, 16:08:03
Die ESO hat ihre Virtual Tours auf Version 2.0 gebracht. Wer sich also richtig detailliert in 3D die ESO-Standorte anschauen will, kann das jetzt wunderbar von zu Hause aus tun.
Im Angebot sind Paranal, Chajnantor, La Silla und die Milchstraße.
Die Übersicht über die Touren gibt es hier (http://www.eso.org/public/outreach/products/virtualtours/)

mfg websquid
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: T.D.K. am 24. April 2011, 14:55:01
Am VLT hat man es jetzt geschafft alle 4 8-Meter Teleskope per Interferometer
zusammenzuschalten. Bis dahin hatte man ja immer nur 2 bzw. 3 zusammengeschaltet,
aber nie alle gemeinsam.
(http://www.eso.org/public/announcements/ann11021/ (http://www.eso.org/public/announcements/ann11021/))

Das instrument heißt PIONIER und man hatte es vorher an den 4 1.8 Meter
Auxiliary-Teleskopen erfolgreich getestet.
(http://www.eso.org/public/announcements/ann1081/ (http://www.eso.org/public/announcements/ann1081/))
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Olli am 27. April 2011, 21:50:29
Nun sind aus vier 4m Teleskopen ein 130m Teleskop geworden :)
Siehe dazu hier: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/27042011201000.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/27042011201000.shtml)
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: T.D.K. am 28. April 2011, 08:09:07
130m ja wegen des Abstandes der Teleskope zueinander.
Allerdings entspricht die Lichtsammelleistung bei weitem
nicht einem 130m Teleskop, nur die erreichbare Auflösung.

130m Teleskop
(130/2)^2*pi     ca. 13272m^2

4*8.2m Teleskop
(8.2/2)^2*pi*4  ca.     211m^2
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: T.D.K. am 02. Mai 2011, 13:53:59
Um Gasriesen um benachbarte Sterne direkt abbilden zu können ist man ja dabei am VLT das Instrument
SPHERE (Spectro-Polarimetric High-contrast Exoplanet REsearch) aufzubauen.
Dazu wurden nun in Frankreich am Laboratoire d'Astrophysique De Marseille 3 hochpreziese torische Spiegel
hergestellt und getestet. Diese werden am VLT mit einer neuen adaptieven Optik (XAO - extreme adaptive optics)
ausgerüstet.
Man erhofft sich dadurch nicht nur Exoplaneten direkt abzubilden sondern auch protoplanetare Scheiben wie
auch Braune Zwerge genauer untersuchen zu können.
Das first Light für SPHERE ist noch für dieses Jahr geplant.

http://www.eso.org/public/announcements/ann11024/ (http://www.eso.org/public/announcements/ann11024/)
http://www.eso.org/sci/facilities/develop/instruments/sphere/ (http://www.eso.org/sci/facilities/develop/instruments/sphere/)
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Gertrud am 09. Juni 2011, 22:19:23
Hallo Zusammen,

den vier Teleskopen steht jetzt ein fünftes zur Seite.

Das neue VST (Survey Teleskop) hat das erste Bild aus der riesigen Region des Sternbildes des  Bogenschützen, den Omega -Nebel oder auch als Schwan -Nebel bekannt, aufgenommen.
Die Region ist auch als Messier 17 benannt.
Das VST Sichtfeld ist so groß,
das der gesammte Nebel aufgenommen werden konnte.

Der Spiegel hat einen Durchmesser von 2,6 Meter,
Die damit verbundene Kamera hat einen 268 Megapixel großen Bildsensor.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014633.jpg)
ESO / INAF-VST / OmegaCAM. Danksagung: OmegaCen / Astro-WISE / Kapteyn Institut
in sehr groß:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014624.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014624.jpg)

Quellen:
http://www.eso.org/public/images/eso1119a/ (http://www.eso.org/public/images/eso1119a/)

http://www.eso.org/public/teles-instr/surveytelescopes/vst.html (http://www.eso.org/public/teles-instr/surveytelescopes/vst.html)


ESOcast 30: First Images from the VLT Survey Telescope -- VST and 268 megapixel OmegaCAM start work (http://www.youtube.com/watch?v=RhfZkPI7Kmw#ws)


Gertrud
   
 
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Bernard7 am 17. Juni 2011, 12:27:43
Hallo ,

auf der Komologs.de  Seite sind heute die neusten Informationen und Bilder über das VLT -Teleskop  zu
finden .
Dazu die sagenhaften detailreichen Aufnahmen von Omega Centauri und M17 , rund je 600 MB , kann sich jeder von der ESO -Website als tif- Datei herunterladen. Der Link dazu:

http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/clear-skies/aktuelles/2011-06-17/268-megapixel-f-r-den-sternhimmel (http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/clear-skies/aktuelles/2011-06-17/268-megapixel-f-r-den-sternhimmel)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: GG am 19. Juni 2011, 14:33:05
Das ist aber nicht das "klassische" VLT sondern das neue VST: gleicher Standort, kleinerer Spiegel, neue Aufnahmetechnik, anderer Zweck. :)

http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10062011121013.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10062011121013.shtml)

Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Bernard7 am 19. Juni 2011, 17:11:59
Hallo,

danke für den Hinweis !

Gruss Bernard7
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Bernard7 am 22. Juni 2011, 20:47:55
Hallo,

ein fantastischens  Bild , aufgenommen während  einer totale Mondfinsternis . Der helle weisse Fleck auf der  linken Seite, direkt über den Horizont ist die Venus. Rechts daneben unsere Milchstrasse. Wir sehen auch
die grosse und kleine Magellanische Wolke. Dazu noch Sternbild Orion ,umgeben von dem roten Ring der
Barnards Schleife .

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014872.jpg)

Quelle:APOD/Yuri Beletsky/ESO

Gruss Bernard7
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Bernard7 am 22. Juni 2011, 22:43:37
Hallo,

für das fantastisches Bild noch der Link dazu:

http://apod.nasa.gov/apod/ap110509.html (http://apod.nasa.gov/apod/ap110509.html)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Freestyle02 am 22. Juni 2011, 22:50:51
Wow was für ein klasse Bild!

Schade das wir dies hier nicht auch sehen konnten. :(
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Gertrud am 08. August 2011, 14:15:29
Hallo Zusammen,
der Astronom Yuri Beletsky am La Silla Paranal Observatory
hat ein sehr seltenen Anblick mit diesem Bild eingefangen.

Er hat neben den unvergleichlichen Nachthimmel, mit einer Satellitenspur auf der linken Seite und auf der rechten Seite die Spur eines Meteors, auch die wunderschöne, sehr seltene Schneelandschaft des Atacama mit den Kuppeln des VLT erfasst.
Der 2600 Meter hohe Berg Cerro Paranal  liegt in der chilenischen Atacama-Wüste

Dark Sky und Weiße Wüste
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015614.jpg)
Credit: ESO / Y. Beletsky

zum reinzoomen:
http://www.eso.org/public/images/potw1132a/zoomable/ (http://www.eso.org/public/images/potw1132a/zoomable/)

http://www.eso.org/public/images/potw1132a/ (http://www.eso.org/public/images/potw1132a/)

Gertrud
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: websquid am 15. November 2012, 17:20:51
Wer sich das VLT mal in Aktion ansehen will sollte sich definitiv dieses Video ansehen:
http://www.eso.org/public/videos/esocast50a/ (http://www.eso.org/public/videos/esocast50a/)

Ohne Worte, einfach nur Nachthimmel und Hochtechnologie ;)
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: websquid am 12. Dezember 2012, 12:05:09
Das neue Instrument KMOS hat sein First-Light gesehen :)

Nach X-Shooter ist KMOS das zweite Instrument der zweiten Generation am VLT. KMOS steht für K-Band Multi-Object Spectrograph. Dieses Gerät kann im Infrarotbereich 24 Objekte gleichzeitig räumlich (14*14 Pixel jeweils) und spektral auflösen. Dadurch wird es möglich, viel schneller als mit herkömmlichen Mitteln große Mengen an Objekten (insbesondere junge Galaxien stehen im Fokus) zu untersuchen. Installiert wurde KMOS am UT-1 "Antu"

http://www.eso.org/public/germany/news/eso1251/ (http://www.eso.org/public/germany/news/eso1251/)
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: websquid am 21. Februar 2013, 18:23:44
Die Laser Guide Star Facility (LGSF) des VLT hat einen neuen Laser bekommen, um künstliche Leitsterne zu erzeugen
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036720.jpg)

Nach 6 Jahren im Einsatz war der alte PARSEC-Laser am Ende seiner Lebenszeit angekommen. Der neue PARLA-Laser hat eine Leistung von 7 Watt und ist wohl auch zuverlässiger als der alte.
http://www.eso.org/public/announcements/ann13010/ (http://www.eso.org/public/announcements/ann13010/)
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: websquid am 10. Juni 2013, 22:21:38
Das NACO-Instrument wird so langsam alt und braucht einen Nachfolger. Der wurde jetzt beschlossen: ERIS (Enhanced Resolution Imager and Spectrograph)

http://www.eso.org/public/germany/announcements/ann13054/ (http://www.eso.org/public/germany/announcements/ann13054/)

Es handelt sich dabei um eine hochauflösende Kamera mit integriertem Spektrografen. ERIS wird am UT4 montiert werden und die neue Adaptive Optics Facility (AOF) des UT4 voll ausnutzen können.

First Light ist für 2017 geplant
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: websquid am 14. Juni 2013, 01:21:46
Das VLTI (zumindest das PRIMA-Instrument) scheint übrigens ein ziemlicher Flop zu sein, wenn man mal so in den ESO-Jahresbericht reinschaut: http://www.eso.org/public/archives/annualreports/pdfsm/ann-report2012.pdf (http://www.eso.org/public/archives/annualreports/pdfsm/ann-report2012.pdf)

Zitat
due to optical effects the baseline was moving by several centimetres, while an accuracy of approximately 50 micrometres is needed.  It was clear that a modification of the PRIMA metrology was necessary, extending it to include all the mirrors of the VLTI except for the telescope primary mirror. A rapid extension of the metrology revealed a very strong polarisation of light propagating into the VLTI. This effect is a showstopper for the PRIMA metrology and it is also present for normal interferometric applications, affecting their sensitivity and accuracy
(Seite 52/124)

Die Genauigkeit der optischen Basislängen ist also um Größenordnungen schlechter als nötig, die vom System verursachte starke Polarisierung macht jede Messung unmöglich, wo Polarisierung eine Rolle spielt. Alles in allem klingt das nicht gut - und passt zu dem Eindruck den ich so aus der Erinnerung habe, dass mir so kein Paper einfällt, das auf PRIMA-Daten basiert. Bei AMBER siehts glaub ich etwas besser aus (meine zumindest, mich an einige Paper zu erinnern), aber das kann ich nicht mit Zahlen bestätigen.

Alles in allem - schade. Offenbar sind wir noch nicht so weit, dass optische Interferometrie tatsächlich vernünftig funktioniert.
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: websquid am 19. Juni 2013, 15:31:11
Das neue Instrument MUSE (Multi-Unit Spectroscopic Explorer) wurde jetzt fertig gestellt. Gemeinsam mit der zugehörigen adaptiven Optik GALACSI (Teil der neuen AOF des UT4) wird es bis Ende des Jahres installiert werden, das First Light ist für Februar 2014 geplant.

http://www.irap.omp.eu/en/actualites/actu-muse (http://www.irap.omp.eu/en/actualites/actu-muse)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036719.jpg)
(Blick auf die Rückseite, die Leitungen sind hauptsächlich für flüssigen Stickstoff zur Kühlung)
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Gertrud am 23. September 2014, 09:36:18
Hallo Zusammen,

bitte schaut Euch das Video über den ganzen Bildschirm an. :)

Hidden Universe, Regards vers l'infini Bande-annonce VF (http://www.youtube.com/watch?v=uuWfO9EQa8s#ws)

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: -eumel- am 13. Dezember 2015, 02:17:13
Credit: John Colosimo (colosimophotography.com)/ESO

Very Large Teleskope (VLT) der ESO (http://www.eso.org/public/germany/)
Cerro Paranal in Chile in 2635 m Höhe
Vier 8,2-Meter Hauptteleskope
Vier 1,8-Meter Hilfsteleskope
Koppelbar zum Very Large Telescope Interferometer (VLTI) (http://www.eso.org/sci/facilities/paranal/telescopes/vlti.html)

Die Michstraße ist als himmelsüberspannendes Band zu sehen.
Links sind die kleine und große Magellanische Wolke gut zu erkennen.

Foto vom 7. Dezember 2015
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: James am 15. Dezember 2015, 07:34:56
Guten Morgen

Wo sich für mich jetzt die Frage stellt, ob schon jemals mehr als zwei Hauptteleskope zu einem Interferometer zusammengeschalten wurden.
Mir ist die Komplexität des Vorgangs, schon bei zwei Teleskopen, prinzipiell bewußt, aber meines Wissenstandes war es ja vorgesehen, das sogar alle 4 überlagert werden können.
Wobei sich dann als nächste Frage stellt, ob das Prinzip des Interferometers doch nicht so überzeugend ist, denn beim ELT wurde das Prinzip ja aufgegeben. Abgesehen von den Kosten ist es ja nicht mal vorgesehen, das man ein zweites gleichwertiges Instrument, analog zu den Keck-Zwillingen, baut, was man, wiederum abgesehen von den Kosten, auch bedauern kann.
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: einsteinturm am 15. Dezember 2015, 07:58:49
Dad würde mich interessieren! :o
Weiss jemand, ob die ZusammenschaltIng funktioniert? Ich dachte ja.
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Martin am 15. Dezember 2015, 08:46:57
Scheint so:

Papers mit dem VLTI Instrument PIONIER (http://telbib.eso.org/?q=PIONIER) (4 beam)

Papers mit dem VLTI Instrument AMBER (http://telbib.eso.org/?q=AMBER) (3 beam)

Papers mit dem VLTI Instrument MIDI (http://telbib.eso.org/?q=MIDI) (2 beam)
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: einsteinturm am 15. Dezember 2015, 12:00:44
Na dann ist ja gut! Hat jemand gehört, ob man mit den Ergebnissen zufrieden ist?
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Martin am 21. Januar 2016, 21:26:05
Nettes Video wie man die VLT Spiegel alle 1.5 Jahre neu beschichtet:

https://www.youtube.com/watch?v=goNtYKB0ecg (https://www.youtube.com/watch?v=goNtYKB0ecg)
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Lumpi am 17. April 2016, 11:44:02
Das in Garching gebaute Adaptive-Optik-Modul GALACSI (https://www.eso.org/sci/facilities/develop/ao/sys/galacsi.html) hat alle Tests bestanden und wird im Laufe des Jahres nach Chile versandt und ins VLT eingepasst. Mit GALACSI kann beim MUSE-Spektrograph (http://www.aip.de/de/forschung/research-area-drt/development-of-research-technology-and-infrastructure-1/3d-spectroscopy/muse/development-of-the-muse-integral-field-spectrograph) die Energiemenge jedes Pixels effektiv verdoppelt werden. Durch GALACSI wird auch die Leistungsfähigkeit des VLT insgesamt beträchtlich verbessert.
https://www.eso.org/public/germany/announcements/ann16025/ (https://www.eso.org/public/germany/announcements/ann16025/)

Das GALACSI-Team vor dem verpackten Instrument:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up051426.jpg)
Bild-Herkunftsnachweis: ESO/F. Derie
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Duncan Idaho am 13. Februar 2018, 17:54:36
Ich habe gerade eine Doku über das VLT geschaut. Dort wurde berichtet, dass das VLT im Jahr 2005 eine Software erhält, die es erlaubt, alle 4 Spiegel zusammenzuschalten.

Ich dachte, das wäre schon längst so im Einsatz. Wißt Ihr, ob die Software bereits läuft oder soll diese noch kommen? Wenn sie noch nicht läuft, dann haben wir ja auf jeden Fall noch einiges an Sensationen dieses Jahr zu erwarten!!! &nbsp;:D

Nun ist es endlich soweit.

Ich dachte auch das dieses Zusammenschalten aller 4 Teleskope schon lange gemacht wird, oder hab ich da was verpasst.
Der ESPRESSO Spectrograph kann nun optimal jagt auf Exoplaneten machen.
http://www.eso.org/public/usa/news/eso1806/ (http://www.eso.org/public/usa/news/eso1806/)
https://www.eso.org/public/usa/news/eso1739/ (https://www.eso.org/public/usa/news/eso1739/)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062431.jpg)
https://twitter.com/coreyspowell/status/963451903974748162 (https://twitter.com/coreyspowell/status/963451903974748162)

Edit: Mit einem Interferometer hat man das übrigens schon gemacht.
Ich freue mich schon auf die ersten Daten.
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Lumpi am 18. Juli 2018, 17:20:29
Die neue adaptive Optik des VLT wurde jetzt u.a. am Planeten Neptun getestet.
Zitat
Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen.
https://www.eso.org/public/germany/news/eso1824/ (https://www.eso.org/public/germany/news/eso1824/)

https://www.youtube.com/watch?v=yDMV7kmrfWY (https://www.youtube.com/watch?v=yDMV7kmrfWY)
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: Pirx am 28. September 2019, 09:19:15
"Rätselhafter Radioausbruch erhellt Halo einer Galaxie

Astronomen haben mit dem Very Large Telescope der ESO zum ersten Mal beobachtet, dass ein schneller Radioausbruch durch einen galaktischen Halo streifte. Eine Pressemitteilung des ESO Science Outreach Network (ESON).

Mit einer Dauer von weniger als einer Millisekunde kam diese rätselhafte Explosion kosmischer Radiowellen fast ungestört durch, was darauf hindeutet, dass der Halo eine überraschend geringe Dichte und ein schwaches Magnetfeld aufweist. Diese neue Technik könnte verwendet werden, um die schwer fassbaren Halos anderer Galaxien zu erforschen. ..."

Weiter im Portal: https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/27092019083527.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/27092019083527.shtml)
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: McPhönix am 28. September 2019, 10:58:33
Könnte man nicht mal ein paar Grundregeln für Überschriften einführen?

Einerseits ausufernde Überschriften , andererseit kryptische Buchstabenfolgen. Hier gar nur drei.
Welch unsägliche Mühe muß es kosten, ein oder drei weitere Worte der Beschreibung hinzuzufügen  ::)

In Ehrfurcht betrachte ich daher die Beherrscher all dessen. Aber wenn da z.B. zwei Monate zum letzten Beitrag sind, ist mein armes altes Hirn, das außerdem durchaus auch anderweitig beschäftigt ist, dem Zusammenbruch nahe ;) Ausgestoßen aus dem Kreis der Kenntnisreichen  :'(
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: RonB am 28. September 2019, 11:10:00
@McPhönix

Wo du Recht hast, hast du Recht. Titel umbenannt.

Gruß RonB
Titel: Re: Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile
Beitrag von: McPhönix am 28. September 2019, 11:55:10
Danke :)