Raumcon

Raumfahrt => Unbemannte Raumfahrt => Thema gestartet von: tobi am 04. Dezember 2012, 23:48:30

Titel: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tobi am 04. Dezember 2012, 23:48:30
Heute hat die NASA bekannt gegeben, dass 2020 ein neuer Mars-Rover starten soll:
http://www.nasa.gov/home/hqnews/2012/dec/HQ_12-420_Mars_2020.html (http://www.nasa.gov/home/hqnews/2012/dec/HQ_12-420_Mars_2020.html)

Details sind noch unbekannt.

Schön, dass es für den Mars soviel Geld gibt, aber wie wärs mal mit einer Mission zu Uranus oder Neptun? :(
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 05. Dezember 2012, 01:08:23
Hallo zusammen,

dazu auch das Video mit der Rede von John Grunsfeld zu der Ankündigung des neuen Multi-Jahres-Mars-Programms.
NASA ANNOUNCES ROBUST MULTI-YEAR MARS PROGRAM; NEW ROVER TO CLOSE OUT DECADE OF NEW MISSIONS (http://www.youtube.com/watch?v=j6hrXAxYjVc#ws)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
 
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Pham am 05. Dezember 2012, 07:13:28
Als ich eben die Nachricht auf SpiegelOnline gelesen hatte ( http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/neue-mission-2020-nasa-schickt-curiosity-zwilling-zum-mars-a-871026.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/neue-mission-2020-nasa-schickt-curiosity-zwilling-zum-mars-a-871026.html) ), dachte ich zunächst an eine Art Aprilscherz.
Wurden doch auch und gerade von den USA solche Projekte in den letzten jahren rigoros zusammengestrichen, bis gerademal InSight übrig blieb.

Ist etwas an mir vorbei gegangen oder gab es da in den letzten Wochen einen deutlichen Wechsel der Prioritäten?
... was mich natürlich freut, wenn wieder derart verstärkte Energien aufgebracht werden. So eine Rover-Mission ist ja kein Pappenstiel und als Projekt bis 2020 durchaus ambitioniert.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: terraformer1 am 05. Dezember 2012, 10:39:12


Schön, dass es für den Mars soviel Geld gibt, aber wie wärs mal mit einer Mission zu Uranus oder Neptun? :(

Ich warte auch seit 20 Jahren auf einen Uranus- und Neptun-Orbiter. Allein die Erforschung der Monde dürfte faszinierend sein.
Aber leider wird ja alles in den Mars gepumpt, der heute besser kartografiert ist, als die Erde.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: siran am 05. Dezember 2012, 13:38:59
Ich wäre für eine Titan-Mission mit länger lebendem Fahr-Schwimm-Flugzeug  :)

Gruß
Siran
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Elatan am 05. Dezember 2012, 14:50:28
Ich wäre für eine Titan-Mission mit länger lebendem Fahr-Schwimm-Flugzeug  :)

Wenn man der Aussage Emily Lakdawallas trauen kann (was ich gerade mal einfach tue ;) ), wird das wohl so bald nicht wieder möglich sein. Sie hat getwittert: "Grunsfeld's wrong about Titan Mare Explorer; it can't be reproposed, because of orbital dynamics. This round was TiME's only chance. "

Kurz: Der Orbit scheint nicht zu passen für den angestrebten Landepunkt, andere Seen (am Südpol) wären wohl zu klein. Weiß da jemand genaueres? Z. B. wann das wieder möglich wäre?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MX87 am 05. Dezember 2012, 16:02:50
Ich warte auch seit 20 Jahren auf einen Uranus- und Neptun-Orbiter. Allein die Erforschung der Monde dürfte faszinierend sein.
Aber leider wird ja alles in den Mars gepumpt, der heute besser kartografiert ist, als die Erde.

Das finden von Leben auf dem Mars wird so einen Hype geben, dass die NASA mit einem dann aufgestockten Budget Uranus/Neptun und alle anderen Monde locker erforschen kann  :D

Im ernst: Wäre eigentlich mal nett, wenn sich die Agenturen (NASA, ESA, Roskosmos etc) das Sonnensystem "aufteilen" würden. NASA als Mars-Experte, ESA und der Rest nehmen sich das rechtliche Sonnensystem wissenschaftlich vor.  :)

Sehe ich das richtig? Zwischen Curiosity und 2020 wird keine Mars-Mission der NASA gestartet? Hatte mal im Hinterkopf dass man da zumindest noch irgendeinen Orbiter in Petto haben könnte...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tobi am 05. Dezember 2012, 16:05:59
Sehe ich das richtig? Zwischen Curiosity und 2020 wird keine Mars-Mission der NASA gestartet? Hatte mal im Hinterkopf dass man da zumindest noch irgendeinen Orbiter in Petto haben könnte...

MAVEN 2013, Insight 2016.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: imperialdramon4 am 05. Dezember 2012, 16:09:35
Ist den bekannt, wie lange die ersten Planungen für den neuen Rover zurückliegen?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: klausd am 05. Dezember 2012, 16:48:52

Nun man braucht kein neues Design, man nimmt ja Curiosity als Grundlage, für den sogar noch einige flugfähige Ersatzteile verfügbar sind. Was man neues benötigt, sind Instrumente. Jetzt wo man weiß, dass Curiosity funktioniert und auch die Landemethode, hat man die Katze aus dem Sack gelassen. Macht in meinen Augen sogar Sinn, das Maximum aus der teuren Entwicklung rauszuholen. Nur Europa dürfte sich doch verarscht vorkommen. Exomars ne, aber jetzt bauen sie n eigenen Rover  ;)

Und die Key-Frage: Wie soll die Stromversorgung aussehen? Hat man bis 2020 wieder ein RTG zusammen? Die Produktion läuft ja scheinbar wieder.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tul am 05. Dezember 2012, 16:54:39
Ich wäre für eine Titan-Mission mit länger lebendem Fahr-Schwimm-Flugzeug  :)

Wenn man der Aussage Emily Lakdawallas trauen kann (was ich gerade mal einfach tue ;) ), wird das wohl so bald nicht wieder möglich sein. Sie hat getwittert: "Grunsfeld's wrong about Titan Mare Explorer; it can't be reproposed, because of orbital dynamics. This round was TiME's only chance. "

Kurz: Der Orbit scheint nicht zu passen für den angestrebten Landepunkt, andere Seen (am Südpol) wären wohl zu klein. Weiß da jemand genaueres? Z. B. wann das wieder möglich wäre?

Für eine zukünftige Titan-Seemission braucht man einen Relay-Orbiter.  Das Problem ist Kommunikation.  Es gibt aber das Konzept von einem Titanseelander mit Schaufelantrieb. Die Kosten liegen zwischen einer und zwei Milliarden Dollar.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tomtom am 05. Dezember 2012, 18:22:57
Hier lohnt vielleicht nochmal ein Blick in den Bericht der MPPG:
http://www.nasa.gov/pdf/691580main_MPPG-Integrated-v13i-Summary%20Report-9-25-12.pdf (http://www.nasa.gov/pdf/691580main_MPPG-Integrated-v13i-Summary%20Report-9-25-12.pdf)

Da wurden ja verschiedene Rover-Konzepte verglichen und kostenmäßig geschätzt. Für Energieversorgung waren Solarpanel vorgesehen. MSL 2.0 soll 1,5 Mrd $ kosten. Nach der Studie wurde aber nur Insight (als billige Phonix-Kopie beschlossen).

Erstaunlich, dass es jetzt noch einen Rover geben soll, wo doch keine Mission teurer als 1 Mrd $ incl. Startkosten sein sollten. Man kann nur spekulieren, wer da die treibende Kraft war.

Eigentlich müßte man sehr froh über so eine Ankündigung sein, aber so richtig schlüssig scheint das nicht zu sein. Insofern auch die Reaktionen bis hin zu: "NASA town meeting audience is quiet. I think we are all in shock."

http://www.spacepolicyonline.com/news/nasa-announces-new-1-5-billion-mars-rover-for-launch-in-2020 (http://www.spacepolicyonline.com/news/nasa-announces-new-1-5-billion-mars-rover-for-launch-in-2020)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: runner02 am 05. Dezember 2012, 21:09:01
Zitat
Und die Key-Frage: Wie soll die Stromversorgung aussehen? Hat man bis 2020 wieder ein RTG zusammen?

Gibt es bis dahin nicht diese neuen Stirling-Atomgeneratoren?


Zitat
Nur Europa dürfte sich doch verarscht vorkommen. Exomars ne, aber jetzt bauen sie n eigenen Rover

Definitiv!



Vermutlich wird der Rover bis dahin eh wieder gestrichen. Die statistische Chance liegt in etwa bei 80-95% (Daumen mal Pi ;D )

Wie wäre es übrigens statdessen mit einem Sample-Return?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Marslady am 05. Dezember 2012, 22:32:22
Scheint eine komplizierte Sache mit den Nasa-Budgets für die Planetenforschung zu sein:
Demnach haben sich die Prioritäten für die Planetenforschung durch den neuen Rover nicht gändert , in diesen Artikel ist der Hintergrund für die Entscheidung für den Rover aufgeführt .

http://www.planetary.org/blogs/casey-dreier/20121204-the-2020-rover-in-context.html (http://www.planetary.org/blogs/casey-dreier/20121204-the-2020-rover-in-context.html)

Der neue Rover soll wohl auch Vorbereitungen für die erste bemannte Marsmission liefern....das wird wohl einer der Hauptgründe für diese Entscheidung der Nasa sein.  Mfg Marslady

http://www.forschung-und-wissen.de/astronomie/neue-mars-mission-im-jahr-2020-soll-landung-von-menschen-vorbereiten-357799/ (http://www.forschung-und-wissen.de/astronomie/neue-mars-mission-im-jahr-2020-soll-landung-von-menschen-vorbereiten-357799/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Pham am 06. Dezember 2012, 09:06:51
Ich warte auch seit 20 Jahren auf einen Uranus- und Neptun-Orbiter. Allein die Erforschung der Monde dürfte faszinierend sein.
Aber leider wird ja alles in den Mars gepumpt, der heute besser kartografiert ist, als die Erde.

Das finden von Leben auf dem Mars wird so einen Hype geben, dass die NASA mit einem dann aufgestockten Budget Uranus/Neptun und alle anderen Monde locker erforschen kann  :D

...
Ich vermute eher dass die Missionen (insgeheim?) auch dazu dienen sollen, KEIN aktuelles Leben auf dem Mars nachzuweisen.
Sollte es deutlich Hinweise oder gar Beweise auf aktuelles Leben auf dem Mars geben, wird die Argumentation für eine bemannte Landung auf dem Mars sehr schwer bis unmöglich. Der Mars würde in diesem Fall eine Art "Nationalpark" um das einheimische Leben unter allem Umständen zu schützen und zu bewahren. Bei einer bemannten Landung und dem folgenden längeren Aufenthalt von Menschen auf dem Mars ist ein Verhindern des "Infizierens" des Mars mit irdischen Keimen fast unmöglich.
Argumentativ wären solche Missionen eine Art möglicher Genozid an marsianischem Leben.

Die aktuelle Fokussierung auf den Mars scheint mir insofern tatsächlich eher Vorbereitung auf eine bemannte Landung, zumal auch ansonsten Hardware entwickelt wird, die eine solche Mission in den Bereich technischer und organisatorischer Machbarkeit rückt. So wird derzeit das SLS und Orion entwickelt, ohne konkret benannte Ziele und Programme dafür.
Als Grundlage für das mittelfristige Ziel "Mars" scheint dies im Zusammenhang wiederum sinnvoll und notwendig, auch wenn weitere notwenige Technologien weder in einer Konzeptphase und schon gar nicht in Entwicklung sind.
Aber die 30er-Jahre als zeitlicher Zielrahmen scheinen auch noch Spielraum dafür zu lassen: der 21.Juli 2039 ist noch fast 27 Jahre hin. 
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: runner02 am 06. Dezember 2012, 10:24:18
Wieso, wenn der Mars dicht besiedelt wäre von Mikroorganismen , wäre das doch kein Hindernis. Die würden sich a) an irdische Konkurrenten gewöhnen b) sich vlt mit ihnen Vermischen c) die irdischen Lebewesen wachsen unter Marsbedingungen sowieso  viel lamgsamer, weil sie die Temperaturen und Drücke nicht gewohnt sind. Die Marslebewesen sollten also ohnehin die Oberhand behalten.

Man sollte halt vorher die Marsbakterien genau untersuchen, und Reinkulturen davon machen. Die Frage ist ja nur, ob das irdische Leben vom Mars stammt etc. Dann müssten sie auf dem *universellen* genetischen Code aufbauen.
Ist diese Frage beantwortet, finde ich eine friedliche Coexistenz möglich.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: websquid am 06. Dezember 2012, 13:19:21
a) an irdische Konkurrenten gewöhnen
Das ist keinesfalls sicher. Wenn zwei komplett verschiedene Gruppen aufeinandertreffen kann es durchaus passieren, dass eine die andere praktisch vollständig vernichtet. Ebenso gut kann es sein, dass sie so unterschiedlich sind, dass sie gar nicht aufeinander reagieren. Punkt a) ist daher reine Spekulation - solange wir die eventuellen Marslebewesen nicht kennen ist unmöglich vorherzusagen wie sie sich verhalten würden
Zitat
b) sich vlt mit ihnen Vermischen
Möglich, aber ob man das in Kauf nehmen sollte? Ich will gar nich wissen, was da eventuell entstehen würde ::)
Zitat
c) die irdischen Lebewesen wachsen unter Marsbedingungen sowieso  viel lamgsamer
Da wär ich mir nicht so sicher. Viele "biologische Invasoren" vermehren sich sehr stark, weil es auch keine Fressfeinde oder ähnliches gibt. Ob das bei so extrem unterschiedlichen Biotopen wie Mars und Erde auch so ist, ist zwar wohl unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Letztlich würden wir aber eh bei der Frage landen, was Vorrang hat - die menschliche Expansion oder das Bewahren und Erforschen des Vorhandenen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Pham am 06. Dezember 2012, 14:11:54
Wieso, wenn der Mars dicht besiedelt wäre von Mikroorganismen , wäre das doch kein Hindernis. Die würden sich a) an irdische Konkurrenten gewöhnen b) sich vlt mit ihnen Vermischen c) die irdischen Lebewesen wachsen unter Marsbedingungen sowieso  viel lamgsamer, weil sie die Temperaturen und Drücke nicht gewohnt sind. Die Marslebewesen sollten also ohnehin die Oberhand behalten.

Man sollte halt vorher die Marsbakterien genau untersuchen, und Reinkulturen davon machen. Die Frage ist ja nur, ob das irdische Leben vom Mars stammt etc. Dann müssten sie auf dem *universellen* genetischen Code aufbauen.
Ist diese Frage beantwortet, finde ich eine friedliche Coexistenz möglich.
Solange wir einen negativen Einfluß von durch uns eingeschleppte, irdische Mirkoorganismen auf das hypothetische marsianische Leben nicht hundertprozentig ausschließen können, wäre ein fahrlässiger Umgang damit unverantwortlich.
Diese Fragen können wir aber erst beantworten, wenn wir solches Leben gefunden und intensiv untersucht haben oder eben Gewissheit belkommen, dass ein solches Leben nicht existiert. 

Eine dritte Variante ist aber auch noch denkbar:
Marsianisches leben, dass aber durch frühe, irdische Meteoriten eingeschleppt wurde und sich in seinen Nischen dort angepasst hat. Biochemisch also mit uns verwandt aber trotzdem mittlerweile eine eigene Art (der Gattung Überlebenskünstler). Zumal hier tatsächlich sowohl eine Vermischung  denkbar wäre, als auch umgekehrt strengste Quarantäne für die Rückkehrer gelten muss (da dies dann durch die biochemische Ähnlichkeit eben durchaus für uns ebenso gefährlich werden könnte - "Krieg der Welten")

EDIT: wir schweifen "etwas" ab
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Marslady am 06. Dezember 2012, 14:20:05
Nicht nur die Nasa plant bemannte Missionen, da sind ja mehrere Projekte angedacht.  Ich denke, im Rahmen einer bemannten Mission ist es zu allererst doch wichtig, OB eventuell vorhandene Marsianische Mikroben oder Bakterien für unsere Astronauten nicht schädlich oder agressiv sind. Denn trotz Raumanzug und effektive Vorkehrungen in dieser Richtung lässt sich letzendlich eine Kontamination bei längerem Aufenthalt auf dem Planeten wohl nicht verhindern.
Na ja, ob nun vorab in dieser Richtung geforscht wird, es wird ohnehin das grösste Abendteuer und Wagnis der Menschheit werden- Ausgang und Verluste ungewiss.

Mfg Marslady
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Marslady am 06. Dezember 2012, 20:05:27
Es ist ja noch nichts bekannt über die Instrumente des neuen Rovers, ausser eventuell das :

"A Life Marker Chip " , entwickelt von Mitarbeitern der Leicester /Cranfield University /Grossbritannien könnte mit dabei sein, so die Aussage John Grunsfeld, Chefwissenschaftler der Nasa.

Damit könnte der "Neue" direkt eventuell vorhandenes Leben auf dem Martian nachweisen. Auch von "Sample Return " ist die Rede.....
Mfg Marslady

http://spaceref.com/mars/martian-science-detectives-aid-curiosity-and-opportunity.html#more (http://spaceref.com/mars/martian-science-detectives-aid-curiosity-and-opportunity.html#more)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: James am 07. Dezember 2012, 20:50:41
Guten Abend

Ja, es schweift etwas ab. Trotzdem möchte ich hier kurz einen Einwurf machen.
Solange wir einen negativen Einfluß von durch uns eingeschleppte, irdische Mirkoorganismen auf das hypothetische marsianische Leben nicht hundertprozentig ausschließen können, wäre ein fahrlässiger Umgang damit unverantwortlich.
Natürlich kann man diesen Standpunkt haben. Man kann sich aber auch fragen, WIE HOCH wir die Latte legen wollen oder sollen. Das wird eine ganz persönliche Entscheidung sein. Legen wir sie höher als auf der Erde. Oder sehr viel höher?
Mal ein kurzes Zitat:
Der „Living Planet Index“ des WorldWildlifeFund (WWF) konstatierte im Mai 2008, dass die Artenvielfalt auf der Erde zwischen 1970 und 2005 um 27 Prozent gesunken ist.
Da werden wir beim Schicksal vieler Arten auch nicht ganz unschuldig sein. Und wir nehmen es in Kauf.
Wenn wir je auf den Mars wollen, werden wir auch dort vielleicht abwägen müssen...
Wenn man nicht abwägen muß, erspart man sich natürlich eine Entscheidung.
(und die Diskussion dazu verlegen wir dann in den Mars-Terraforming-Thread - irgendwo glaub´ich gibt´s so einen - wo liegt dort diese besagte Latte?)

Guten Abend
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: runner02 am 07. Dezember 2012, 21:12:31
Man könnte ja auch agumentieren, dass es Schicksal ist. Evolution. Spezies breiten sich aus, nun auch interplanetar. Die besser angepassste überlebt (irdische Bakterien sind an 0-60°C gewöhnt, Marsbakterien an Marsbedingungen)


Wichtig wäre nur, dass wir vorher (falls es welche gibt), solche nativen Marsbakterien finden, dass wir ihr Erbgut entschlüsseln und so weiter.

Würden wir irdisches Leben einschleppen, könnte es hypothetischer Weise - im schlimmsten Fall - den Marsboden überwuchern und vlt sogar höheres Leben produzieren. Ist höheres Leben nicht wertvoller als eine dünne Schicht mit primitiven Bakterioden?

Man kann jetzt nicht sagen, das eine oder das andere wäre besser, aber als direkte Konsequenz der Evolution, der alles Leben unterworfen ist, wäre es nur logisch...


Kurz gesagt, 2020 unbedingt einen Life-Chip mitnehmen!!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: redmoon am 08. Dezember 2012, 11:16:12
Hallo,

der unter der Leitung von Prof. Mark Sims von der University of Leicester entwickelte "Life Marker Chip" sollte übrigens ursprünglich bereits bei der ExoMars-Rover-Mission der ESA eingesetzt werden.

Hier ein Bericht der University of Leicester über dieses Analyseinstrument :
http://www2.le.ac.uk/ebulletin/news/press-releases/2010-2019/2010/06/nparticle.2010-06-02.1539087973 (http://www2.le.ac.uk/ebulletin/news/press-releases/2010-2019/2010/06/nparticle.2010-06-02.1539087973)  ( engl. )

Ein Zitat aus dieser Meldung :  "The aim of the instrument is to look for organic molecules that might be associated with life, or meteoritic infall of organics onto the surface."
Die Aufgabe dieses Instrumentes besteht in der Suche nach organischen Molekülen, welche mit "Leben" assoziiert werden oder aber durch Kometen und Asteroiden auf die Marsoberfläche transportiert wurden.

Weitere Informationen zu dem Instrument, welches auf medizinischen Analysetechniken basiert, findet Ihr bei der ESA :  http://exploration.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=48474 (http://exploration.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=48474)  ( engl. )

Im Jahr 2012 wurde allerdings die gesamte Instrumentenauswahl für ExoMars nochmals geändert, da mit dem Einstieg Russlands in die ExoMars-Mission auch zwei russische Instrumente zur Marsoberfläche fliegen sollen. Um Platz für diese neuen Instrumente zu schaffen ( ein Infrarot-Spektrometer und ein Neutronenspektrometer ) wurde neben einem ursprünglich vorgesehenen Röntgen-Spektrometer auch das "Life Marker Chip"-Experiment aus dem Missionskonzept gestrichen...

Aber zurück zum nächsten Marsrover der NASA :  Bisher wurden noch keine Instrumente für die Mission festgelegt. Eine entsprechende Auswahl wird wohl erst in ein paar Jahren getroffen werden. Bei Curiosity verging zwischen dem Beschluss der Mission und der entgültigen Festlegung der Instrumentierung ein Zeitraum von rund vier Jahren.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hendrik am 08. Dezember 2012, 19:01:35
Nur Europa dürfte sich doch verarscht vorkommen. Exomars ne, aber jetzt bauen sie n eigenen Rover  ;)
Die ESA verarscht sich eher selbst. Auf allen Parties mittanzen, aber nur minimalen Eintritt zahlen. Dass die NASA ein erfolgreiches Konzept nun wiederholt und so maximalen Nutzen aus der Sache zieht kann ich nur begrüßen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: klausd am 08. Dezember 2012, 23:54:27
Die ESA verarscht sich eher selbst. Auf allen Parties mittanzen, aber nur minimalen Eintritt zahlen.

Wäre mir neu, dass Europa bei Exomars minimalen Eintritt zahlt. Überhaupt gefällt mir diese Pauschalisierung nicht. Auch bei der ISS NASA/ESA Kooperation sind Summen geflossen, die Ihre paar Astronauten, die sie dafür hochschicken dürfen, ja wohl mehr als rechtfertigen. You get what you pay for.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: runner02 am 09. Dezember 2012, 19:07:40
Nur Europa dürfte sich doch verarscht vorkommen. Exomars ne, aber jetzt bauen sie n eigenen Rover  ;)
Dass die NASA ein erfolgreiches Konzept nun wiederholt und so maximalen Nutzen aus der Sache zieht kann ich nur begrüßen.


Stimmt, Curiosity ist super gelandet, funktioniert großartig. Macht tolle Bilder, auch von sich selbst. Ein zweiter Rover ist da legitim, vorallem weil man dann nicht neu entickeln muss. Was kleineres losschicken wäre auch nicht gut, dass man nicht die Fähigkeit verliert solche Brocken auf dem Mars abzusetzen.

Hoffentlich dann mit 3D-Kamera und Life-Chip.


Ein RTG bzw. radio-sterling generator darf auch nicht fehlen - Curiosity 2.0 rein auf Solar, das geht ja gar nicht :p
(Solar- unterstützt wäre hingegen schon klasse)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Marslady am 09. Dezember 2012, 22:01:50
(http://up.picr.de/12754138yf.jpg)  Credit :NASA/JPL-Caltech/Ken Kramer

Ups, Cury und MSL 2.....
Ray Arvidson, Steve Squyres und John Grunsfeld im Interview mit Universe.today zum 2020 MSL 2 :
Über die Wissenschaftlichen Ziele, die da sind---Astrobiologie, Sample Return, Vorbereitung für eine bemannte Mission, wird das "Science Definition Team " entscheiden, so John Grunsfeld.
Steve Squyres: Eine "Sample Return " wäre ein logischer Schritt, und der neue Rover hätte diese Kapazitäten dafür.
Und die 2020 Mission wird mit Internationaler Beteiligung sein, (was immer das heissen mag, wahrscheinlich die Instrumente an Bord ), Details hierzu sollen während der laufenden Planungen getroffen werden.
Und: Der Start des neuen Rovers wäre 2018 aufgrund der Ausrichtung Mars / Erde wesendlich günstiger, da der Neue wahrscheinlich mehr wissenschaftliche Nutzlast ( Sample Return ? ) mitnehmen muss, man werde alles daran setzen,  den Start auf 2018 vorzuverlegen. 
 Das wird also eine reichlich spannende Planung , mit einigen Überraschungen...

http://www.universetoday.com/98820/curiosity-gets-a-sister-what-should-she-do-scientists-speak/#more-98820 (http://www.universetoday.com/98820/curiosity-gets-a-sister-what-should-she-do-scientists-speak/#more-98820)

Mfg Marslady
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: runner02 am 09. Dezember 2012, 22:49:16
Das klingt ja spannend!

Ob man das so schnell hinkriegt? Gut 5-6 Jahre sind eigentlich schon eine Lange Zeit ;)


Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Marslady am 09. Dezember 2012, 23:21:55
Jo, das wird eine enge Nummer, man hat zwar die " Kopie " von Cury, allerdings die Entwicklung der Wissenschaftlichen Elemente , tja, ich weiss nicht so recht.....ob das geschafft werden kann.
Nun, man wird uns Fans mit Sicherheit auf dem Laufenden halten....Mfg Marslady
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: runner02 am 10. Dezember 2012, 14:40:12
Jo, das wird eine enge Nummer, man hat zwar die " Kopie " von Cury, allerdings die Entwicklung der Wissenschaftlichen Elemente , tja, ich weiss nicht so recht.....ob das geschafft werden kann.

Stimmt schon. Allerdings baut man unter Craig Venter ohnehin eine Art DNA Chip, die bei einer Marsmission zum Einsatz kommen soll. Ob sich die NASA auf sowas einlässt?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Marslady am 12. Dezember 2012, 18:59:42
" Die Rückkehr des Sample Return " :
Die Gerüchte um eine Sample Return im Zusammenhang mit dem neuen Rover verdichten sich, hier ein Artikel zu den Hintergründen ....es geht im Detail um die "Auseinandersetzungen " zwischen Politik/ Nasa / und den "Dekadischen Wissenschaftlichen Ausschuss der Planetenforschung " dessen Vorsitzender Steve Squyres ist, der Prinzipel der Spirit und Oppy-Mission, und aus freiwilligen Wissenschaftlern besteht.
 "Die Dekadische Studie " fordert eindeutig von der Nasa : Do Mars Sample Return.
Die Nasa hält sich offiziell allerdings mit Aussagen in dieser Richtung (noch ) zurück.
Nun, die Planungen für diese neue Marsmission zeigen schon jetzt spannende Tendenzen (und " Kämpfe hinter den Kulissen " ) auf....
 Mfg Marslady

http://www.thespacereview.com/article/2202/1 (http://www.thespacereview.com/article/2202/1)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Majo2096 am 08. Januar 2013, 18:23:51
Die Gerüchte um eine Sample Return im Zusammenhang mit dem neuen Rover verdichten sich

Das ist dann aber kein MSL Curiosity 2.0 da man hier eine Rakete Starte braucht die wieder startet und einen Rückführ Orbiter. Man könnte aber veileicht 2 Raketen einsetzen eine führt Landeeinheit Und dem Rover und die zweite dem Rückführ Orbiter.

Es kann aber auch ganz anders kommen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: websquid am 08. Januar 2013, 18:29:02
Die Aufgabe des Rovers wäre nur, sinnvolle Proben zu identifizieren bzw zu sammeln. Zur Abholung würde eine eigene Sample-Return-Mission starten, die dann natürlich extra finanziert werden müsste.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: odo am 08. Januar 2013, 18:32:19
es ist ja auch Teil der Orion/SLS-Szenarien dass eine Sample return Kapsel von einer Orion eingefangen werden könnte,
Vorteil: mehr Material zurückbringen, mehr Sicherheit (biologisch wie auch landetechnisch)
aber das gehört nun wieder in die endlosen "What does NASA next..."-Spekulationen bei der bemannten Raumfahrt die wir an anderer Stelle hier haben
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: runner02 am 08. Januar 2013, 22:09:45
es ist ja auch Teil der Orion/SLS-Szenarien dass eine Sample return Kapsel von einer Orion eingefangen werden könnte,
Vorteil: mehr Material zurückbringen, mehr Sicherheit (biologisch wie auch landetechnisch)
aber das gehört nun wieder in die endlosen "What does NASA next..."-Spekulationen bei der bemannten Raumfahrt die wir an anderer Stelle hier haben


Ist eine SLS- Orion dafür nicht viel zu over-powered?

Ich meine, das Ding kann bis zum Mond fliegen (deltaV der Kickbooster stage weiß ich jetzt nicht, ist aber sicher einiges) und es soll in einen Erdorbit die Returnkapsel holen?

Oder etwa in den Marsorbit und von dort die Probe holen?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: websquid am 08. Januar 2013, 22:53:09
es ist ja auch Teil der Orion/SLS-Szenarien dass eine Sample return Kapsel von einer Orion eingefangen werden könnte,
Vorteil: mehr Material zurückbringen, mehr Sicherheit (biologisch wie auch landetechnisch)
aber das gehört nun wieder in die endlosen "What does NASA next..."-Spekulationen bei der bemannten Raumfahrt die wir an anderer Stelle hier haben
Ist eine SLS- Orion dafür nicht viel zu over-powered?
Ja ist es. Was diesen Vorschlag als das entlarvt, was er ist: Der verzweifelte Versuch, eine Verwendung für die Orion zu finden. Da kann man wahrscheinlich wesentlich günstiger ne Dragon für nehmen ::)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tomtom am 08. Januar 2013, 22:58:58
Nein, ist es nicht. Die Orion für eine evtl. MSR-Mission einzusetzen sah vor, diese als bemannte Mission bis zum Mars-Orbit zu verwenden - ganz so, wie es in der Obama-Space-Policy definiert ist.

Bemannt zum Mars wird mit der Dragon nix.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: websquid am 08. Januar 2013, 23:01:42
OK Kommando zurück, ich dachte es ginge wirklich nur um eine Abholung aus dem Erdorbit. Wenn das aber in Richtung bemannte Marsumkreisung geht ist das natürlich nochmal was anderes :-X
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Pham am 08. Januar 2013, 23:35:35
Da stellt sich mir die Frage, ob das SLS/orion-System genügen energetischen Spielraum hat, bahnen zum Mars so zu fliegen, das ein Starfenster vom Mars zur Erde zurück nach wenigen Tagen nach Ankunft dort zu lässt?
Mach wenig Sinn, dann 500 Tage in einem Marsorbit rum zu lungern nur um ein geeignetes Starfenster zur Erde abzuwarten.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Pat89 am 09. Januar 2013, 22:19:07
Das wird aber wohl so sein, denn immerhin sprechen sie ja auch von einer 2 bis 3 Jahres-Mission bei einer bemannten Mission, da es sonst wieder zu lange dauern würde zurück zu reisen. Bis auf das Betreten des Mars und eine Mars-Erkundung ist ja die Missionsdauer bzw. die Reisedauer ansich die gleiche (zumindest bei gleicher Konstellation E => M)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Majo2096 am 09. Januar 2013, 22:30:26
Wenn man ein MSR Mission macht wird man Hinfliegen schön langsam Proben sammeln und dann im nächsten Startfenster zurückfliegen
Das heiswt sie wird ungefähr so lange dauern wie eine Theoretische bemannte Mission
also ungefähr 2,5 Jahre zwischen Start und Rückkehr.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: redmoon am 09. Juli 2013, 20:40:59
Hallo,

in wenigen Minuten ( 21:00 MESZ ) beginnt eine Telekonferenz, bei der die Pläne für die nächste, im Jahr 2020 zu startende Marsrovermission diskutiert werden sollen. Speziell geht es dabei wohl um die wissenschaftlichen Zielsetzungen dieser Mission. Diese Konferenz kann live im Internet verfolgt werden.

Mehr dazu beim JPL :  http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-214 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-214)  ( engl. )

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 10. Juli 2013, 07:51:32
Hallo Zusammen,
ein Video zu dem Mars Rover 2020.
Proposed 2020 Mars Rover Science Goals (http://www.youtube.com/watch?v=cU5MWtEs4L4#ws)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 10. Juli 2013, 08:46:30
Hallo Zusammen,

Die Planung für den Mars Rover 2020,
sieht eine grundlegende Struktur vor, die auf die Wiederverwendung von Design-und Engineering-Arbeiten von dem Rover Curiosity setzt. Es werden aber neue wissenschaftlichen Instrumente für unterschiedliche wissenschaftliche Ziele für die Marsmission 2020 ausgewählt werden.

Künstlerisches Konzept des Mars-Rovers 2020
Kredit:NASA / JPL-Caltechhttp://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17274 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17274)

Der Mars Rover 2020 soll einen Behälter zum Probesammeln erhalten.
Für eine spätere Rückkehr zur Erde sollen 31 Proben aus Gesteinskernen und Boden vom Mars Rover 2020 gesammelt werden. Auf der Erde könnten dann weitere Analysen in den Laboratorien erfolgen. Der Rover sollte durch Messungen des Marsstaubes  eine Gefährdung für eine zukünftige bemannte Mission ausgeschließen. Der Mars Rover 2020 soll die Bewohnbarkeit vom Mars untersuchen. Er soll erforschen, ob das Kohlendioxid eine Ressource für die Herstellung von Sauerstoff und Raketentreibstoff sein könnte.

Das Bild zeigt einen Prototyp des Probenbehälters. Ein genaues Design soll noch erforscht werden. Der Maßstab der Abbildung für den Durchmesser des  Bohrkerns beträgt auf 1 cm.

Kredit: NASA / JPL-Caltech
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17277 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17277)

http://mars.jpl.nasa.gov/m2020/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1490 (http://mars.jpl.nasa.gov/m2020/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1490)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Major Tom am 10. Juli 2013, 12:52:27
Der Rover soll also Proben sammeln, die vielleicht irgendwann einmal zur Erde gebracht werden? Es muß also erstmal eine solche zusätzliche Mission genehmigt und gebaut werden, zum Mars fliegen, direkt neben dem Rover landen...
Da schätze ich tendiert die Wahrscheinlichkeit gegen Null.

Wieso nimmt man nicht gleich eine kleine Rückführungsrakete mit? Selbst wenn weniger Material reinpaßt, lieber ein paar Proben, die ziemlicher sicher ankommen, als mehr Proben, auf die wir lange oder ewig warten.

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: websquid am 10. Juli 2013, 13:34:55
Wieso nimmt man nicht gleich eine kleine Rückführungsrakete mit? Selbst wenn weniger Material reinpaßt, lieber ein paar Proben, die ziemlicher sicher ankommen, als mehr Proben, auf die wir lange oder ewig warten.
Weil die nicht "klein" sein kann....
Der Mars hat auch schon ne ordentliche Schwerkraft, bei dieser Mission passt eine hinreichend große Rakete  auf keinen Fall mit rein.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tobi am 24. September 2013, 23:26:59
100 Millionen gibt es für neue Instrumente:
http://www.spacenews.com/article/civil-space/37377nasa-seeks-proposals-for-mars-2020-science-investigations (http://www.spacenews.com/article/civil-space/37377nasa-seeks-proposals-for-mars-2020-science-investigations)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: HausD am 25. September 2013, 07:33:07
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039954.jpg)

11111  tobi gibt eine Forumsrunde - er schreibt noch wann und wo - in einer Zeile
Es freut sich schon HausD und das Forum
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tobi am 25. September 2013, 07:40:31
11111

tobi gibt eine Forumsrunde - er schreibt noch wann und wo - in einer Zeile
Es freut sich schon HausD


Studenten schießen Bier ins All -  das Weltall ist der neue Kühlschrank und natürlich alles kostenfrei:
http://www.bild.de/geld/wirtschaft/bier/leipziger-studenten-schiessen-ihr-lieblingsbier-ins-weltall-31215210.bild.html (http://www.bild.de/geld/wirtschaft/bier/leipziger-studenten-schiessen-ihr-lieblingsbier-ins-weltall-31215210.bild.html)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Kryo am 25. September 2013, 09:15:36
tobi, da hab ich ne Idee für unsere Nutzlast.... okay falsches Thema
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 28. Januar 2014, 11:45:11
Hallo Zusammen
durch einen Wettbewerb erhielt die NASA 58 Vorschläge für die wissenschaftlichen und der Explorationstechnik- Instrumente an Bord des Mars Rover 2020.Es wurde die doppelte Anzahl für die Instrumente vorgelegt, als in der jüngsten Vergangenheit. Es wird als einen Indikator für das außerordentliche Interesse in der Exploration gewertet. Jetzt beginnt eine gründliche Überprüfung um die besten Kombination für die wissenschaftlichen und technologischen Untersuchungen auf der Mission zu bestimmen. Mit der endgültige Auswahl ist in den nächsten fünf Monaten zu rechnen.

Quelle:
http://www.tgdaily.com/space-features/86061-nasas-mars-2020-rover-instrument-proposals (http://www.tgdaily.com/space-features/86061-nasas-mars-2020-rover-instrument-proposals)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: redmoon am 27. Mai 2014, 18:47:34
Hallo,

vor mehreren Tagen fand in den USA ein erstes Treffen statt, auf dem über das zukünftige Landegebiet für diesen Rover diskutiert wurde. Hier ein entsprechender Bericht auf unserer Portalseite, der auch etwas auf die Hintergründe dieser Mission eingeht : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25052014154909.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25052014154909.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Bogeyman am 25. Juni 2014, 09:41:52
Curiosity Teil 2?

Eine weitere Rover-Marsmission wird angedacht. Morgen soll ein Online-Meeting stattfinden:
http://www.nasa.gov/agency/nepa/mars2020eis/ (http://www.nasa.gov/agency/nepa/mars2020eis/)

Auszug übersetzt: "... öffentliches Online Meeting am 26. Nuni von 1-3 p.m. EDT (19-21 Uhr MESZ) unter folgender Webadresse:  https//ac.arc.nasa.gov/mars2020 (Hinweis: Der Link verbindet Sie nicht zum eigentlichen Meeting bis 15 Minuten vor 1pm EDT (19:00 MESZ am 26. Juni). Vorzeitiges Registrieren für das virtuelle Meeting ist nicht erforderlich. Anwesenheit ist auf die ersten 500 Leute limitiert." Quelle http://www.nasa.gov/agency/nepa/mars2020eis/

(https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpf1/t1.0-9/q80/s480x480/10410265_10152481368301772_1456793000379977703_n.jpg)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 25. Juni 2014, 17:16:27
Sieht ja aus wie Curiosity!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Führerschein am 25. Juni 2014, 17:28:45
Sieht ja aus wie Curiosity!

Das könnte daran liegen, daß es Curiosity 2 ist, jedenfalls die Basistechnik. Nur die Instrumentierung wird teilweise anders sein. So ist es geplant.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: firelion am 31. Juli 2014, 18:22:07
Hallo,
der Stream der Pressekonferenz läuft gerade zum Mars Rover 2020:
http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl)
VG, firelion
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Führerschein am 31. Juli 2014, 19:32:33
Hallo,
der Stream der Pressekonferenz läuft gerade zum Mars Rover 2020:
http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl)
VG, firelion

Danke für den Tip, ich war leider fast zu spät und habe nur die letzten Minuten gesehen. Da habe ich noch gehört, es soll eine echte Stereokamera mit zwei Zoomobjektiven geben, etwa Augenabstand. Ein Kernbohrer für Probenentnahme, der unbeschädigte Bohrkerne aufnehmen und in einem Rückführungsbehälter lagern kann.

Auf die Frage, wie die Proben zurückgeführt werden sollen, sagte der Sprecher, vielleicht werden sie von Astronauten abgeholt. Na die können aber wohl noch bessere Proben nehmen.

Über die genaue Ausführung der Räder wird auch noch nachgedacht, nach den wertvollen Lehren von Curiosity.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: firelion am 31. Juli 2014, 19:50:41
Hallo,
hier stehen genauere Informationen:
http://www.nasa.gov/press/2014/july/nasa-announces-mars-2020-rover-payload-to-explore-the-red-planet-as-never-before/ (http://www.nasa.gov/press/2014/july/nasa-announces-mars-2020-rover-payload-to-explore-the-red-planet-as-never-before/)
VG, firelion
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: firelion am 31. Juli 2014, 20:58:06
Hallo,
(...)ich war leider fast zu spät (...)
für alle denen es ähnlich ging und die Pressekonferenz auch anschauen möchten:
Mars 2020 Rover and Beyond News Teleconference from NASA Headquarters in Washington DC (http://www.youtube.com/watch?v=1cRhU6bMLis#ws)
VG, firelion
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: SFF-TWRiker am 01. August 2014, 16:58:00
Hier wären dann noch links zur gestrigen Auswahl der 7 Instrumente:

http://en.wikipedia.org/wiki/Mars_2020 (http://en.wikipedia.org/wiki/Mars_2020)

http://mars.jpl.nasa.gov/mars2020/ (http://mars.jpl.nasa.gov/mars2020/)

Und beim Rumstöbern fand ich noch was Amüsantes:

http://beamartian.jpl.nasa.gov/welcome (http://beamartian.jpl.nasa.gov/welcome)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Duc-Lo am 04. August 2014, 22:39:06
Der Nachfolgerrover von Curiosity soll Sauerstoff auf dem Mars produzieren.

Hier der Artikel:
http://www.focus.de/wissen/videos/mars-2020-rover-irrer-plan-nasa-will-auf-mars-sauerstoff-produzieren-als-atemluft-und-treibstoff_id_4030709.html (http://www.focus.de/wissen/videos/mars-2020-rover-irrer-plan-nasa-will-auf-mars-sauerstoff-produzieren-als-atemluft-und-treibstoff_id_4030709.html)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McFire am 04. August 2014, 23:34:21
Naja der Focus verkommt immer mehr zum Groschenblättle....
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: wulf 21 am 05. August 2014, 20:32:24
Der Focus Artikel ist zwar voller Fehler, z.B. steht da auch, dass der Rover Gesteinsproben zur Erde schicken soll  ;D (Proben sammeln für späteres sample return wird es aber wahrscheinlich geben wurde zwar erwogen, letztendlich aber nicht ausgewählt), aber ausgerechnet die Information, dass Sauerstoff produziert werden soll simmt!

MOXIE (Mars Oxygen ISRU Expermiment) soll CO2 zu CO und O2 elektrolysieren. genaueres hier:

http://mars.jpl.nasa.gov/mars2020/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1683 (http://mars.jpl.nasa.gov/mars2020/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1683)

edit: Sample Caching ist doch nicht vom Tisch.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: redmoon am 05. August 2014, 21:12:27
Hallo wulf 21,

leider bin ich bisher immer noch nicht dazu gekommen, mir die Aufzeichnung der Pressekonferenz anzusehen... Aber bist Du Dir sicher, dass Mars2020 keine Bodenproben für eine eventuelle zukünftige Sample-Return-Mission sammeln soll?

Zitat aus der entsprechenden JPL-Meldung zur Vorstellung der Instrumentierung des Rovers ( http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2014-251 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2014-251) ) : 

"Scientists will use the Mars 2020 rover to identify and select a collection of rock and soil samples that will be stored for potential return to Earth by a future mission"

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Führerschein am 05. August 2014, 21:26:12
Ich habe es gesehen. Ja sie haben eindeutig davon gesprochen, daß Proben gesammelt werden sollen. Die Rückführung ist aber noch nicht geklärt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: wulf 21 am 05. August 2014, 21:41:01
Hmmm.. ich bin von den Informationen auf dieser Seite ausgegangen, da steht nichts von "sample caching". Kann sein, dass ich mich irre. Vielleicht zählt "sample caching" nicht unter "science instruments"?

http://mars.jpl.nasa.gov/mars2020/mission/instruments/ (http://mars.jpl.nasa.gov/mars2020/mission/instruments/)

EDIT: Zur Klarstellung, das Smiley bezieht sich auf das zur Erde "schicken" der Proben. Das kann der Rover auf keinen Fall.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: firelion am 05. August 2014, 21:45:30
Hallo,
so wie ich das verstanden habe, war das die Vorstellung der 7 Instrumente, die auf den neuen Rover (basierend auf Hardware von Curiosity), mit auf den Mars reisen werden.

Zur Missioin wurde in dem Sinne gesprochen, dass damit vor allem die Gesteine genauer untersucht werden sollen. Es sollen im Rahmen der Mission so Argumente für eine spätere bemannte Marsmission gesammelt werden. Der in der Beratung der zweite von links war, hat sogar gescherzt, dass die gesammelten Proben (sollten sie interessant genug sein) eventuell auch später einmal von einer bemannten Mission eingesammelt werden könnten.

Das aktuelle Konzept sieht wohl 2 Behälter vor, in denen die Bohrkerne abgelegt werden. Wie dann genau mit den Proben umgegangen wird, ob diese auf dem Weg des Rovers "fallen gelassen werden" oder ob diese immer auf dem Rover verbleiben, stand zum Zeitpunkt der Pressekonferenz noch nicht fest. Bei zweiterem wäre ich auf die Konzepte gespannt, wie die Proben von unbemannten Sonden wieder zurück gebracht werden können sollen.

Jedenfalls ging es um die Vorstellung des Rovers und seines "wissenschaftlichen Equipments". Die Details zu den Experimenten (z.B. wie mit den gewonnen Proben umgegangen wird) soll innerhalb des nächsten Jahres erarbeitet werden. Im Mai 2015 soll wohl dann das endgültige Konzept stehen und das "go" für den Bau erfolgen.

Soweit hatte ich zumindest die Pressekonferenz zu dem Punkt verstanden.

VG, firelion
edit: Der zweite von links war übrigens "John M. Grunsfeld, Associate Administrator for the Science Mission Directorate"  ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: wulf 21 am 05. August 2014, 21:52:20
Achso, dann steht das "caching experiment" wohl noch nicht auf der Instrumenten-Seite, weil die Details noch nicht geklärt sind (und es vor allem noch keinen Namen hat  ;)). Ich ändere meinen Post entsprechend.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McFire am 05. August 2014, 22:01:11
Daß man erstmal testet, ob man überhaupt in Serie (!) Bohrkerne (!) erzeugen und griffgünstig bereitlegen kann, ist doch vernünftig. Denn das ist was Anderes als ein Loch bohren und die "Späne" untersuchen. (Was ja ohnehin schon mal eine tolle Leistung ist, weil es mehrmals funktioniert.)

Aber der Aufwand , die Bohrkerne einzusammeln, für den Transport zu packen und dann damit zur Erde zu starten, ist ja geradezu wahnsinnig hoch. Diesen Aufwand zu machen und dann klappts nicht mit dem Bohren .... nicht auszudenken. Nee, erstmal eins testen. Sollen doch die Bohrkerne da rumliegen ...  ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: firelion am 05. August 2014, 22:13:41
Hallo,

wahrscheinlich ist das die Argumentation.
Gertrud hatte auch schonmal eine entsprechende Erklärung und ein Bild zu einem Prototyp so eines Behälters hier im Thread gezeigt: vgl. Post Nr. 43. (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg260767#msg260767) Danke dafür :)

VG, firelion
edit: Zitat hatte redmoon oben ja schon gebracht, da mich solche Dopplungen bei anderen immer ärgern, habe ich mein Zitat der exakt gleichen Stelle hier mal entfernt. Entschuldigung.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: SFF-TWRiker am 05. August 2014, 22:19:00
In dem gestern aktualisierten engl. wiki-Artikel sieht der Prototyp des Sammelbehälters noch genauso aus wie bei dem Zitat aus Gertruds # 43.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tobi am 06. September 2014, 00:09:38
Der 2020er Rover soll Marsproben sammeln, leider man bei der NASA noch kein Konzept wie das gehen soll:
http://www.spacenews.com/article/civil-space/41773details-of-mars-2020-sample-caching-system-expected-by-years-end (http://www.spacenews.com/article/civil-space/41773details-of-mars-2020-sample-caching-system-expected-by-years-end)

Zitat
“I’ve sort of been struck by the fact that sample caching tends to get very little discussion [because] that is the primary objective, at least from a decadal survey perspective,” Philip Christensen, co-chairman of the NRC’s astrobiology and planetary science committee, told the NASA Advisory Council via teleconference Sept. 3.
Einige Wissenschaftler wundern sich, dass die Probenentnahme und Verwahrung für 20 Jahre so wenig Aufmerksamkeit bekommt, obwohl das eines der Hauptziele laut der "Decadal survey" ist. Die Proben sollen dann solange auf dem Mars bleiben bis Elon Musk oder die NASA sie abholen kommen. Einen Plan für eine Abholmission gibts noch nicht.

Für die 7 Instrumente stehen 130 Millionen Dollar bereit.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: AndiJe am 06. September 2014, 03:50:04
Die 170 Mio. Dollar solltens gleich an Mars One überweisen, denn die haben Siedler, die können dort bei Langweile auch die Steine umdrehen und untersuchen, da braucht man nicht jedes Mal einen sündteuren Rover hinschicken, dem dann die Energie ausgeht, weil die Solarzellen verstaubt sind!

Ich glaub, die Kosten aller roboter-Missionen dürften leicht 6 Mrd. übersteigen, von Viking an... die Summe, die Mars One für eine Mission braucht.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MX87 am 06. September 2014, 11:48:51
Der 2020er Rover soll Marsproben sammeln, leider man bei der NASA noch kein Konzept wie das gehen soll:
http://www.spacenews.com/article/civil-space/41773details-of-mars-2020-sample-caching-system-expected-by-years-end (http://www.spacenews.com/article/civil-space/41773details-of-mars-2020-sample-caching-system-expected-by-years-end)

Zitat
“I’ve sort of been struck by the fact that sample caching tends to get very little discussion [because] that is the primary objective, at least from a decadal survey perspective,” Philip Christensen, co-chairman of the NRC’s astrobiology and planetary science committee, told the NASA Advisory Council via teleconference Sept. 3.
Einige Wissenschaftler wundern sich, dass die Probenentnahme und Verwahrung für 20 Jahre so wenig Aufmerksamkeit bekommt, obwohl das eines der Hauptziele laut der "Decadal survey" ist. Die Proben sollen dann solange auf dem Mars bleiben bis Elon Musk oder die NASA sie abholen kommen. Einen Plan für eine Abholmission gibts noch nicht.

Für die 7 Instrumente stehen 130 Millionen Dollar bereit.

Proben zu sammeln die dann von einer wahrscheinlich bemannten Mission abgeholt werden können klingt absurd. Die Astronauten hätten dann sicherlich die Möglichkeit wesentlich mehr Proben zu sammeln und dazu auch noch umfassendere Einschätzungen vor Ort zu machen. Vom wahrscheinlich größerem Aktionsradius vor Ort ganz zu schweigen.

Würde man einen anderen Roboter mit Rückkehrrakete schicken (war ja Idee für Red-Dragon) macht es noch Sinn. Ein bemannte Mission kann mehr und umfassender sammeln als der Rover...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Führerschein am 06. September 2014, 12:18:14
Die 170 Mio. Dollar solltens gleich an Mars One überweisen, denn die haben Siedler, die können dort bei Langweile auch die Steine umdrehen und untersuchen, da braucht man nicht jedes Mal einen sündteuren Rover hinschicken, dem dann die Energie ausgeht, weil die Solarzellen verstaubt sind!

Die haben aber keine Probenrückführung, nicht mal für ihre eigene Asche.

Neuer NASA-Mars Rover in 2020
Ich glaub, die Kosten aller roboter-Missionen dürften leicht 6 Mrd. übersteigen, von Viking an... die Summe, die Mars One für eine Mission braucht.

Die haben aber die Informationen gesammelt, die bemannte Missionen erst ermöglichen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 06. September 2014, 20:05:16
Die 170 Mio. Dollar solltens gleich an Mars One überweisen, denn die haben Siedler, die können dort bei Langweile auch die Steine umdrehen und untersuchen, ...
Wie sehr mich auch der Mars und das All interessiert, bevor SpaceX keinen wiederverwendbaren super Schwerlastträger zur Verfügung hat, kommt keine Sau auf den Mars. Leben dort zu erhalten geht nicht in 100m3 Behausungen und auch nicht mit 10 oder 20 Leuten.
So ein Rover hat gerade mal eine Tonne, ich denke es würden für einen Besuch vielleicht 8 Personen ausreichen, für eine Besiedlung wohl eher ab 100!
Letztentlich wird pro Person dann viel weniger Masse benötigt als für 8 Leute.
Ich würde es für sehr wichtig halten Plätze zu suchen mit relativ hohem Luftdruck und einer Geologie mit viel Potential um dort Wasser aufzuspüren.
Bin nur mal gespannt wohin sie den Rover schicken wollen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: AndiJe am 07. September 2014, 07:34:55
Ja ein Superschwerlastträger ist wirklich nötig, das SLS wird ja auch grad entwickelt, doch Mars One will selber einen Rover bis 2018 schicken. Die veranstalten sogar extra eine University Challenge für die Instrumente des Rovers WELTWEIT!

Ich weiss, warum: der Rover wurde ja schon 2012 angekündigt, da war von Mars One noch gar keine Rede, ich glaub die Entscheidung, einen Rover zu entsenden, wurde ja erst 2013 beschlossen.

Hoffentlich stellt die NASA ihre Daten zur Verfügung, falls es mit dem Rover 2018 nicht klappen sollte.

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: runner02 am 14. September 2014, 18:48:09

Ich würde es für sehr wichtig halten Plätze zu suchen mit relativ hohem Luftdruck und einer Geologie mit viel Potential um dort Wasser aufzuspüren.
Bin nur mal gespannt wohin sie den Rover schicken wollen.

Dürfen die das überhaupt? Was ich weiß wurden solche Plätze doch vermieden. Kontaminationsgefahr (ob das schlecht wäre sei dahingestellt)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 14. September 2014, 22:52:28
Falls es da mal Leben gab findet man es vielleicht eh noch. Könnte sich aber auch als gefährlich herausstellen.
Der Mars ist eine Wüste, fragt sich nur ob es überall eine Trockenwüste, oder ob es auch nasse Teile gibt.
Wüsten sind potentiell ab mit gefährlichen Lebewesen besiedelt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 22. September 2014, 19:05:35
Scheinbar gibts einen Wettbewerb für den 2020er Rover. Zwar wird in dem Video nicht explizit auf den 2020 Rover hingewiesen,aber ich denke es handelt sich um diesen oder was meint ihr ? Oder eventuell doch Insight ???
Naja, jedenfalls wird nach einem Sinnvollen Ersatz für die Ausgleichsgewichte gesucht und wer einen findet kann 20000 USD gewinnen.

https://www.youtube.com/watch?v=5s_mLuG35aw (https://www.youtube.com/watch?v=5s_mLuG35aw)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McFire am 22. September 2014, 22:21:42
Ja, ich darf als Techniker garnicht dran denken, daß dort 150 kg Wolfram herumliegen.....
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Führerschein am 22. September 2014, 22:35:14
Ja, ich darf als Techniker garnicht dran denken, daß dort 150 kg Wolfram herumliegen.....

Man hat teures schweres Wolfram gewählt, damit die Gewichte nicht größer sind als unbedingt nötig. Ich habe noch Schwierigkeiten mit dem Gedanken, wie man das Gewicht durch etwas anderes ersetzt. Die Vorschläge dürften doch weniger dicht sein als Wolframzylinder.

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McFire am 22. September 2014, 23:52:23

Zitat
Man hat teures schweres Wolfram gewählt, damit die Gewichte nicht größer sind als unbedingt nötig.
Das ist mir schon klar. 
Zitat
...wie man das Gewicht durch etwas anderes ersetzt.
Uran wäre 'ne Alternative  vom Gewicht her ;D
Nee war schwarzer Humor, ich denke mal - Gewichte ja, aber mit 'nem anderen Konzept verbunden.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Martin am 23. September 2014, 03:25:22
Man hat teures schweres Wolfram gewählt, damit die Gewichte nicht größer sind als unbedingt nötig. Ich habe noch Schwierigkeiten mit dem Gedanken, wie man das Gewicht durch etwas anderes ersetzt. Die Vorschläge dürften doch weniger dicht sein als Wolframzylinder.

Die sollen ja weiter Wolfram verwenden, ich will ja in Zukunft auch etwas zu tun haben. Wir haben 70.400t WO3, die weg muessen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Zenit am 23. September 2014, 04:37:21
Ich denke über einen Ballon nach, der während der Landung ausgesetzt wird. Mit sowas könnte man Berge oder Hochebenen genauer erkunden, wo die Rover bisher nicht hinkamen. Außerdem kann man die oberen Schichten der Atmosphäre erforschen und bessere Routen für Rover finden. Das Teil wäre ein gewaltiger Luftsack. Gefüllt wird er mit Marsluft, die durch die schwarze Außenhülle erhitzt wird. So steigt das Teil auf. Angetrieben wird er durch den Wind oder dem Rückstoß von abgelassenem Gas. Unten ist eine kleine wissenschaftliche Nutzlast angebracht. Die Idee ist aber noch nicht wirklich ausgereift, sie ist mir bloß so gekommen und ich habe keine Ahnung, ob sie doable ist, die Hauptschwierigkeit ist wohl der geringe Luftdruck auf dem Mars.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Zoe am 23. September 2014, 06:55:48
Das ist in etwa das was sich die MarsSociety mit ihrem Ballonexperiment vorstellt (Archimedes, wimre).
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: voschi am 23. September 2014, 11:21:42
Der 2020er Rover sollte am besten einen(oder mehrere Landeorte)direkt erkunden .Das wäre wichtig.Wenn er dann noch ein paar Steinchen sammelt und Sauerstoff produziert ,noch besser.
Oder wird danach ,ab 2022 aller zwei Jahre einer zum Mars geschickt?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Duc-Lo am 23. September 2014, 17:36:25
Der 2020er Rover sollte am besten einen(oder mehrere Landeorte)direkt erkunden och
Oder wird danach ,ab 2022 aller zwei Jahre einer zum Mars geschickt?

Das glaube ich nicht, sonst wäre es zu teuer. Ich glaube der Rover wird nur an einem Standort erkunden. Nicht an mehreren. Die NASA wählt dann den besten Standort für den Rover aus.
Denn ein Rover kostet schon eine Milliarde. Stell dir doch mal vor. Alle zwei Jahre ein Rover. Es wäre ein Jahrhundert Projekt. Lieber steckt man dieses Geld an die bemannte Marslandung.  ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: firelion am 23. September 2014, 21:03:27
Hallo,
gibt es dazu wirklich Pläne und Ambitionen ab 2020 verstärkt durch Rover "vor Ort" zu erkunden oder ist das eher als Wunsch der Forenmitglieder zu lesen? Mir ist das neu... (aber ich kenne mich auch nicht aus). Es dauert doch sehr lange solche Missionen vorzubereiten, zu planen, die Rover zu bauen usw., da glaube ich nicht an Missionen aller 2 Jahre, aber an einen Transport von 4 Rovern mit einem Gewicht von 2 Tonnen als Testnutzlasten für ein aufstrebendes Raumfahrtunternehmen kann ich auch nicht so richtig glauben... und mit Drohnen o. ä. fliegen ist auf dem Mars auch nicht möglich (das hatten wir ja auch schon einmal irgendwo diskutiert).

Zurück zum Rover2020 - die möglichen Landestellen liegen ja sehr weit auseinander und werden vorher vom MRO aus der Luft erforscht. Im Mai 2014 hatte dazu ein erstes Treffen stattgefunden. Auf der Seite des JPL habe ich diesen Brief gefunden, in der die 28 möglichen Kandidaten in einer Karte zu sehen sind (Kopf drehen, Brief drehen oder wie auch immer - alles etwas klein in dem Bild auf Seite 4).
http://marsnext.jpl.nasa.gov/documents/2020%20Letter%20for%20Meyer%20and%20Farley%205-22-14%20Final.doc (http://marsnext.jpl.nasa.gov/documents/2020%20Letter%20for%20Meyer%20and%20Farley%205-22-14%20Final.doc)
Im nächsten Jahr wird es dann ein weiteres Treffen geben, laut Artikel im Portal (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25052014154909.shtml) wird aber eventuell sogar erst im Jahr 2019 der endgültige Landeort festgelegt.
Alles zum Thema Landeorte scheint es auf dieser Seite hier zu geben: http://marsnext.jpl.nasa.gov/index.cfm (http://marsnext.jpl.nasa.gov/index.cfm)
VG,
firelion
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Ruhri am 24. September 2014, 16:13:40
Der übliche "Gemischtwarenladen" also - aber klar, so eine Bestückung macht Sinn und wird am Ende auch kommen. Vielleicht werden nicht genau diese Instrumente an Bord sein, aber dann eben andere. Und wenn so etwas an Bord ist, dann muss man natürlich strahlen, bohren, bürsten, graben und vielleicht sogar sprengen. In der Zeit kann man aber natürlich keine Kilometer "fressen", d.h. es wird keinen "Foto-Rover" geben.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: SpaceMech am 23. Januar 2015, 12:24:52
... und mit Drohnen o. ä. fliegen ist auf dem Mars auch nicht möglich (das hatten wir ja auch schon einmal irgendwo diskutiert)...

Das ändert sich aber gerade: JPL testet zur Zeit eine Helikopter-Drohne für Mars, die als Scout für den nächsten Rover dienen soll:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044255.jpg)
   Bild: JPL

Einige Daten: Gewicht ca 1 kg ;  Rotordurchmesser  1,1 m ; Energieversorgung durch Solarpanel (über den Rotoren) für ca 3 Minuten Flugzeit pro Marstag (ein Teil der Energie wird benötigt, um die Elektronik während der Marsnacht warm zu halten !) ; Drehzahl 2.800 U/min (wegen der dünnen Atmosphäre).
Wurde bereits in einer großen Vakuumkammer bei wenigen mbar Restdruck getestet.

Einzelheiten unter :http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4457 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4457)

"Never say never !"

   Gruss   HHg
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McFire am 23. Januar 2015, 12:30:00
Donnerwetter ! Das wäre mal was, um die Effektivität der Erkundung zu erhöhen ! Da wünsch ich mal viel Erfolg.

Nebenbei tät mich waaahnsinnig der Motor interessieren....
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 23. Januar 2015, 12:42:30
Hier noch mal das Video dazu...

https://www.youtube.com/watch?v=vpBsFzjyRO8 (https://www.youtube.com/watch?v=vpBsFzjyRO8)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Doc Hoschi am 23. Januar 2015, 12:54:27
Super....der Flug sieht allerdings noch ziemlich wacklig aus.
Elektromotoren mit 2400 rpm sind jetzt eigentlich nicht so schwierig zu kriegen. Wichtiger ist wohl das Drehmoment und die Leistungsaufnahme.
Eventuell von Maxon Motors? Das JPL hat ja Erfahrung mit deren Motoren...:-)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 23. Januar 2015, 18:34:33
Wäre toll, wenn das klappen würde, könnte der nachfolgende Rover sicher auch schneller fahren.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 03. März 2015, 07:30:54
Offenbar soll der neue Rover am Mars keine Bodenproben mehr "in sich speichern", um dann auf eine zukünftige Rückholmission zu warten. Stattdessen soll er Bodenproben ablegen und "frei weiter-roven" ... Eine Rückholrover müsste dann diese Stellen ansteuern und das Material einsammeln.

http://spacenews.com/nasas-mars-2020-rover-to-dig-and-ditch-its-samples/ (http://spacenews.com/nasas-mars-2020-rover-to-dig-and-ditch-its-samples/)

Sie begründen das v.a. damit, dass ein mit (immer mehr) wertvollen Bodenproben beladener Rover praktisch immer "vorsichtiger" gefahren werden müsste, um das wertvolle Gut an Bord zu schützen und erreichbar zu halten. Man würde wahrscheinlich später keine risikoreichen Trips in schwieriges Terrain mehr unternehmen, selbst wenn der Rover noch vollständig intakt wäre. Um das zu trennen, sollen die Bodenproben abgelegt werden. Gleichzeitig wird die Technik des Rovers so einfacher. Das wird aber nur auf eine nachfolgende Sammelmission verlagert. Dieser müssten diese Stellen dann überhaupt erst finden/identifizieren und die die Dinge aufnehmen und verstauen.


Hmmm ...  ???
Bei einem Nachfolge-Einsammler stünde man doch vor dem selben Dilemma, oder? Hat er erst mal die erste Probe aufgesammelt, wohin fährt man dann? Und was macht man, wenn er erst 4 Proben in sich trägt? Wird man versuchen alle Proben zu finden? In welcher Reihenfolge? Auch die im schwierigen Terrain?
So betrachtet, könnte diese Designentscheidung der Einstieg in den Ausstieg einer ernsthaften Probenrückführung sein ...

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: fion1 am 03. März 2015, 08:04:32
Der "Bodenproben Rover" kann ins schwierige Gelände fahren, Probe nehmen und sie an einem leichter zugänglichen Ort wieder ablegen. Dann steht einer ambitionierten Weiterfahrt nichts mehr im Wege.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 03. März 2015, 08:25:36
Stimmt, das könnte dann der jetzige aber auch. Technik und Missionsbetrieb würden damit aber komplexer.

Ich kann diese "Vertagung" nicht wirklich nachvollziehen. Man verschiebt die Probleme ja nur, man umgeht sie nicht.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Führerschein am 03. März 2015, 08:48:07
Das Kernproblem besteht meiner Meinung nach darin, daß eine Probenrückführung nicht ernsthaft geplant wird. Das einzige ist das von einer Arbeitsgruppe ausgearbeitete Red Dragon Konzept.

Wie würde denn diese Depot-Idee aussehen? Daß nach und nach Proben an verschiedenen Stellen hinterlegt werden, die dann noch eingesammelt werden müssen oder würde der Rover immer wieder zu einem Depot zurückkehren, um neue Proben zu hinterlegen?

Da der Rover auf dem Curiosity Konzept beruht, also mit einem RTG als Energiequelle, wäre er ja genauso begrenzt in seiner Beweglichkeit wie Curiosity. Bei Curiosity wirkt sich das nicht so negativ aus, es ist ein fahrbares Labor, das an vielen Stellen interessante Beobachtungen machen kann. Proben an mehreren, oder noch aufwändiger an einer zentralen Stelle, ablegen, stellt höhere Anforderungen an die Beweglichkeit.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 03. März 2015, 09:00:55
Ich denke halt auch: ein echtes Konzept gibt es noch nicht. Man macht das aktuelle Design erstmal einfacher ...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 03. März 2015, 12:55:34
Zitat
Ich kann diese "Vertagung" nicht wirklich nachvollziehen. Man verschiebt die Probleme ja nur, man umgeht sie nicht.

Naja, der spätere Sammel-Rover kann komplett ohne science payload usw schon wesentlich kleiner, leichter und billiger sein. Außerdem muss er, wenn die proben an gut erreichbaren stellen abgelegt sind, nicht mehr so große risiken eingehen und kann die Ablagestellen relativ! schnell direkt anfahren.



ABER
Wenn man ordentlich planen und wenigstens etwas Risiken eingehen würde, bräuchte man bei der sample-return mission gar keinen Rover.
Curiosity2 fährt dann einfach zum Lander der per Greifarm einen gut zugänglichen Probebehälter von Curi2 übernimmt. Fertig..
Aber da man noch nicht weiß, wann/ob dieser Lander kommt  :-\
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Majo2096 am 03. März 2015, 18:42:56
Das einzige ist das von einer Arbeitsgruppe ausgearbeitete Red Dragon Konzept.
Red Dragon wünschen sie sich sicher, doch leider können sie so eine Mission jetzt noch nicht vorschlagen, da man Falcon Havy nehmen müsste und Falcon Havy noch keinen Flug absolviert hat. Wenn man wartet bis FH Nasa Qualifiziert ist, und darauf wird es hinauslaufen, dauert es sicher noch mehrere Jahre bis das ernsthaft in Erwägung gezogen werden darf.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: blackman am 03. März 2015, 20:15:42
Mal ganz ehrlich die sollen diesen ganzen "Sample Return"-Schmarn lassen.

Die sollen lieber nen etwas leistungsstärkeren Rover machen der tiefer bohren kann und die Proben selbst analysiert. Versteht mich nicht falsch Curiosity ist genial! Aber eine Probenrückführung macht in meinen Augen nur Sinn wenn man ein paar Kilo-Brocken zurückführt und nicht ein paar Gramm Sand.
Ich weiß nicht wie tief der Rover bohren soll aber der kommt vermutlich nicht tiefer als 5-10cm. Das lohnt sich einfach ned das zurück zu führen und dafür ZWEI riesige Missionen zu planen.

Mein Vorschlag: Die sollen einen noch besseren Rover bauen der tiefer bohren kann und weiterhin die Proben selbst analysiert. Richtige Probenrückführung können wir ende der 2020er oder anfang der 2030er machen wenn (ja schon wieder) SpaceX die technologie für einen bemannten Flug erforscht hat. :)

Gruß dani
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 03. März 2015, 20:35:44
+1

Nur als Ergänzung: Sollte doch die NASA (oder sonst wer) schneller sein nehmen die eben einige Proben von ihrer bemannten Mission mit. Die können dann auch etwas tiefer Graben und die Funde vor ort besser auswählen (und den stein ganz simpel auch mal umdrehen).

SOO dringend braucht die Wissenschaft diese Marsproben auch wieder nicht - so lange klar ist dass überhaupt noch mal was zurück kommt.

Viel wichtiger wäre es eben auch mal ein wenig unter die obersten schichten an Marssand zu gucken und zu schauen was dort zu finden ist - sowohl für die vorbereitung für bemannte Missionen, von ISUR ect als auch im wissenschaftlichen Sinne.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tomtom am 05. März 2015, 21:40:41
Es wurde hier schonmal erwähnt, der Rover 2020 soll mit einem ISRU Experiment MOXIE ausgestattet werden, mit dem Sauerstoff produziert werden soll.

Das wäre zum ersten Mal eine Vor-Ort-Ressourcen-Produktion (ISRU). Folgendes Dokument beschreibt das Experiment, bei dem 22 g/h Sauerstoff über 50 Marstage produziert werden soll.

Das ist 1% von dem, was man später so für eine bemannte Mission braucht, wenn man 25-30 Tonnen Sauerstoff über 17 Monate herstellen will (2,2 kg/h) zwischen Ankunft und Wiederaufstieg eines Marsvehikels.

http://ssed.gsfc.nasa.gov/IPM/PDF/1134.pdf (http://ssed.gsfc.nasa.gov/IPM/PDF/1134.pdf)

Wenns klappt, wäre super.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 06. März 2015, 01:06:55
Das müsste man fast umdrehen: Wenn man hier unerwartete Showstopper findet wäre es ziemlich katastrophal. Jedes ordentliche Missionsdesign rechnet gerade mit diesem Sauerstoff!
Ich hoffe doch dass  sie dieses Experiment möglichst lange laufen lassen. Gerade die Langzeitwirkungen des Staubs/Strahlung ect sind doch interessant zu erfahren. Auch wenn man dafür ständig fast 200w abzweigen muss.


Richtig interessant wird dann noch mal die ISRU für Methanproduktion aus Luftfeuchtigkeit. Aber dass ist dann wohl was für eine spätere Mission...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 06. März 2015, 08:43:17
Gibt es da irgend einen festen Plan wohin man mit dem Rover will?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 11. Juni 2015, 09:19:19
Hallo zusammen,

Die wissenschaftliche Instrumente vom Mars 2020 Rover


Das Diagramm zeigt die Komponenten der Nutzlast der Mars 2020 Rover Mission.
Mastcam-Z  ist ein Kamerasystem für Panorama Aufnahmen und verfügt über  stereoskopische Abbildungsfähigkeit und Vergrößerungen. Das Instrument wird auch die  Mineralogie der Marsoberfläche zu bestimmen. Der Principal Investigator ist James Bell, der Arizona State University in Tempe.

SuperCam ist ein Instrument zur Analyse der  chemischen Zusammensetzung und Mineralogie. Das Gerät auch in der Lage, die Anwesenheit von organischen Verbindungen in Gesteinen und Regolith in der Ferne zu erfassen. Der Principal Investigator ist Roger Wiens, Los Alamos National Laboratory, Los Alamos, New Mexico. Dieses Gerät ist ein bedeutenden Beitrag aus dem Centre National d'Etudes Spatiales, Institut de Recherche en Astrophysique et Planetologie (CNES / IRAP) France.

Planetary Instrument for X-ray Lithochemistry (PIXL)  ein  Röntgenfluoreszenzspektrometer, welcher mit hohen Auflösung der Bildkamera die  Elementzusammensetzung der Materialien auf der Marsoberfläche erfassen kann.  PIXL liefert Funktionen zu der detaillierten Erfassung und Analyse von den chemischen Elementen, als es  zuvor möglich war. Der Principal Investigator ist Abigail Allwood, NASA Jet Propulsion Laboratory, Pasadena, Kalifornien.

Scanning Habitable Environments with Raman & Luminescence for Organics and Chemicals (SHERLOC) ist ein Spektrometer und verwendet einen ultravioletten Raman -Laser (UV) um die Mineralogie zu ermitteln und organische Verbindungen zu erkennen.  SHERLOC  beinhaltet eine hochauflösenden Farbkamera für die mikroskopische Bildgebung der Marsoberfläche. Der Principal Investigator ist Luther Beegle, JPL.

Mars Oxygen ISRU Experiment (MOXIE) wird aus dem  atmosphärischem Kohlendioxid des Mars Sauerstoff produzieren. Der Principal Investigator ist Michael Hecht, Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, Massachusetts.

Mars Environmental Dynamics Analyzer (MEDA) verfügt über eine Reihe von Sensoren um Messungen der Temperatur, Windgeschwindigkeit und -richtung, Druck, relative Feuchtigkeit und die Staubgröße und Form durchzuführen. Der Principal Investigator ist Jose Rodriguez-Manfredi, Centro de Astrobiología, Instituto Nacional de Técnica Aeroespacial, Spanien.
 
Radar Imager for Mars' Subsurface Experiment (RIMFAX) ist ein Bodenradar, welcher im  Zentimeterbereich Auflösung der geologischen Struktur des Untergrundes misst. Der Principal Investigator ist Svein-Erik Hamran, vom  Norwegian Defence Research Establishment, Norway.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19672 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19672)

Das  "Adaptive Caching" Konzept.
Dieses Diagramm wurde auf einem Teil des "Everest Panorama" (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA03095)  bei Husband Hill im Jahr 2005 von dem Rover Spirit überlagert. Es zeigt ausgewählten Standorte, an denen Proben für  Mars Sample Return-Mission genommen werden könnten. Jede Probe würde in einem verschließbaren Röhrchen für eine mögliche Rückkehr zur Erde gelagert werden.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19150 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19150)

Der Prototyp des Probenbehälters für Mars Rover 2020
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17277 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17277)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: redmoon am 11. Juni 2015, 19:27:52
Hallo Klakow,

das Auswahlverfahren für das Operationsgebiet des nächsten Marsrovers der NASA hat im Mai 2014 begonnen. Im Rahmen des damaligen Treffens der "Landing Site Selection Group" wurden verschiedene potentielle Landegebiete vorgestellt und von den beteiligten Wissenschaftlern und Ingenieuren bezüglich ihrer 'Tauglichkeit' diskutiert, wobei sich einige 'bevorzugte' Landegebiete herauskristallisierten.

Alle im Rahmen dieses Treffens präsentierten Regionen sollten in den folgenden Monaten noch weiter untersucht werden, bevor im Sommer 2015 das nächste Landeplatz-Meeting stattfinden wird. Dabei werden dann auch erste Kandidaten von dieser bisher 27 potentielle Landeplätze umfassenden Liste gestrichen. Die endgültige Entscheidung über das zukünftige Operationsgebiet des Marsrovers wird jedoch aller Voraussicht nach erst im Jahr 2019 fallen...

Mehr dazu auf unserer Portalseite :  http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25052014154909.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25052014154909.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 11. Juni 2015, 20:19:17
Danke für die Info redmoom!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 10. Februar 2016, 18:23:59
Hallo Zusammen,

diese Tage hat Matt Heverly auf Marsyard mit den Mars2020 Scarecrow die ersten Fahrübungen vollbracht. Vorne rechts ist sehr gut ein neues (**[altes) Raddesign zu sehen.
http://twitter.com/Matt_Heverly/status/696749949132771328 (http://twitter.com/Matt_Heverly/status/696749949132771328)

Von dem Rover Mars2020 gibt auch neue Aufnahmen, die ich leider wegen Urheberrechte nicht posten kann.
http://twitter.com/CBSThisMorning/status/696102366286888961 (http://twitter.com/CBSThisMorning/status/696102366286888961)
http://twitter.com/CBSNewsPress/status/695693152456417280 (http://twitter.com/CBSNewsPress/status/695693152456417280)

In diesem Bericht ist ein Video eingebettet.
http://www.cbsnews.com/news/nasa-mars-2020-mission-exclusive-look-inside-assembly-room-curiosity/ (http://www.cbsnews.com/news/nasa-mars-2020-mission-exclusive-look-inside-assembly-room-curiosity/)

(**) das Rad hat doch im äußeren Design viel Ähnlichkeit mit den Rädern von dem Rover Opportunity.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Youronas am 11. Februar 2016, 11:18:14
Auf Unmannedspaceflight.com gibt es noch ein paar frühere Iterationen und andere Varianten des Raddesigns zu sehen:

http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?showtopic=8030 (http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?showtopic=8030)

- - -

Weiß eigentlich jemand, wie der Status für den Mars Helicopter Scout (MHS) ist und er noch als "Nutzlast"/Instrument angedacht ist? Wiki und Google geben auf den ersten Blick irgendwie nicht viel Aktuelles her.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 31. März 2016, 11:19:08
Hallo Zusammen,

Die Beschreibung der acht potenzielle Landeplätze für den Mars 2020 Rover.
Das frühere flüssige Wasser gehört zu den Kriterien der Landeplätze für die  Mars 2020 Mission.
 
Columbia Hills, Gusev-Krater: Landeplatz vom Mars Rover Spirit
Die Entdeckung, das heiße Quellen über die Felsen von Columbia Hills flossen war ein großer Erfolg der Mars Exploration Rover Spirit.
Die Entdeckung des Rover war ein besonders Überraschung, da Spirit sonst im 160 km weiten Gusev-Krater keine Anzeichen von Wasser gefunden hatte. Leider hat Spirit seit 2010 nicht mehr geantwortet, aber die Studien der älteren Datensätze ergaben Hinweise auf vergangene Überschwemmungen, die einen flachen See in Gusev Krater  gebildet haben könnten.
 
Eberswalde: Ein Delta innerhalb eines Delta
In dem Eberswalde Krater hinterließ Wasser getrocknete Ablagerungen eines Seebodens. Die  Wissenschaftler bevorzugen nach wie vor diesen Ort, weil es ein altes Delta am Fuße eines Mars Flusses enthält. Deltas bilden sich nur dort, wo Wasser über einer längere Zeit existierte. Es besteht ein gut erhaltenes Netz von Wasserströmungseigenschaften mit gewundene Flußbetten. Die durch Wasser abgelagerten Sedimente wurden in den Bachbetten abgehärtet und widerstanden der Erosion durch Wind. Als Ergebnis sind viele Flüsse von hohem Gelände umgeben. Die Reaktionen zwischen Wasser und Vulkangestein haben Tonmineralien geschaffen. Tonminerale sind ein wichtiges Zeichen einer wässrigen Vergangenheit. Sie haben auch das  Potential Signaturen von Leben vor langer Zeit zu beherbergen. Der Krater war ein Top-Landeplatz Kandidat für die Mars Exploration Rovers (MER).
 
Holden-Krater: Geschüttelt und Gerührt
Heftige Stöße und flüssige Strömungen  formten den Holden-Krater. Wissenschaftler haben den alten Einschlagskrater als Ort markiert, der bewohnbare Bedingungen für mikrobielles Leben gehabt haben könnte.  Mineralien haben sich in einem Gewässer von der Größe des Lake Huron gebildet. Wahrscheinlich gab der Rand während einer großen Flut nach und Wasser floß durch den gebrochenen Kraterrand. Die Kraft riss Sedimentschichten mit weg und enthüllte ältere Tonsedimente von einem anderen, früheren Seegrund. Der ältere See könnte seit  Tausenden von Jahren  existiert haben, vermutlich lange genug um mikrobielles Leben gebildet zu haben.
 
Jezero Krater: Nass und trocken und wieder nass
Der Jezero Krater erzählt eine Geschichte von mindestens zwei Gelegenheiten wiederkehrenden nassen Vergangenheit des Mars. Vor mehr als 3,5 Milliarden Jahren flossen Flusskanäle über die Kraterwand und schufen einen See. Die Wissenschaftler sehen Anzeichen für Tonmineralien im ausgetrocknetem See. Es könnte sich mikrobielles Leben in Jezero Krater während einer oder mehrere dieser nassen Zeiten gebildet haben.
 
Mawrth Vallis: eine mysteriöser Wasserquelle
Die Bilder der Orbiter zeigen die Quellen der Marsflußkanäle und geben den Wissenschaftlern eine Vorstellung, wie sich die alten Seen mit Wasser gefüllt haben. Dies ist bei Mawrth Vallis nicht der Fall. Das Tal zeigt zahlreiche Hinweise auf Mineralien, die durch Wasser verändert wurden, aber die Mineralien nicht zeigen, wo das Wasser herkommt. Ein mysteriöser Kanal entsteht aus dem Nichts. Der Kanal wird nicht mit Ablaufen von höheren Bereichen verknüpft. Wissenschaftler glauben, dass das Wasser des Kanals aus dem Untergrund an die  Oberfläche sickerte. Unabhängig von der Quelle des Wassers hat der Kanal die Tonvorkommen ausgegraben. Diese Tonvorkommen können Zeugnisse von vergangener mikrobiellen Leben enthalten.
   
NESyrte: Einmal warm und nass
Vulkanische Aktivität erwärmten einmal NESyrte. Heißen Quellen aus dem Untergrund flossen auf die Oberfläche und das Eis schmolz. Es könnten sich Keime in flüssigem Wasser gebildet haben  und mit Mineralien in Kontakt gekommen sein. Das geschichteten Gelände von NE Syrte hat eine reiche Aufzeichnung der Wechselwirkungen, die zwischen Wasser und Mineralien bei den aufeinanderfolgenden Perioden der frühen Mars Geschichte aufgetreten sind.

Nili Fossae: Ein sensationeller Bereich mit  Mineralien und einem Hauch von Methan.
Große Kräfte der Natur formten Nili Fossae. Die  tektonischen Störungen verursachten, das große Steine in die Täler fielen. Das Wasser veränderte die Chemikalien und Mineralien in den Steinen, Tone und Gesteine und erzeugten großen Mengen an Siliciumdioxid. Die  Geologen wollen herausfinden, ob diese Änderungen zu Anzeichen für vergangenes Leben gehören. Erdgebundenen Teleskope haben Hinweise auf mögliches Methan in der Atmosphäre in der Nähe von Nili Fossae nachgewiesen. Methan kann aus natürlichen geologischen Prozesse (z. B. Vulkane) oder von lebenden Organismen kommen. Die Wissenschaftler wollen die Quelle dieses Methan erkennen.
 
SW Melas: Teil des größten Canyon im Sonnensystem
Was liegt in den Schichten des Sees und den Ufern des alten SW Melas?
Einen See oder Delta gab einmal in diesem Becken. Das Wasser hatte Wechselwirkung mit der Vielzahl von Mineralien, die in der Oberfläche vorhanden sind. Es gibt Schichten von Vulkanasche vermischt mit Tone. Die Tone wurden aus erodierten Gesteinspartikeln gebildet und senkten sich durch das Wasser auf den Grund. Diese früher wässrig, vulkanische Umgebung können Anzeichen von mikrobiellen Lebens aus der Vergangenheit bewahren.


Schlüsselfragen für die Entscheidung über den Mars 2020 Rover-Landeplatz

= zeigt die Gegend Anzeichen, dass es einmal die richtigen Umweltbedingungen hatte, um  mikrobielles Leben in der Vergangenheit zu unterstützen ?
= Hat das Gebiet eine Vielzahl von Gesteinen und Böden? Gab es verschiedene geologische und ökologische Prozesse, einschließlich der Wechselwirkungen mit Wasser, so dass sie sich im Laufe der Zeit veränderten?
= Können die Gesteinsarten chemische oder mineralische Zeichen von Leben in der Vergangenheit enthalten?
= Kann der Rover alle  wissenschaftlichen Ziele der Mission an dieser Stelle erreichen?
= Ist es ein guter Ort für einen Rover um auf Land und von Ort zu Ort zu fahren?

Quelle:
http://mars.nasa.gov/mars2020/mission/timeline/landing-site-selection/#Columbia-Hills (http://mars.nasa.gov/mars2020/mission/timeline/landing-site-selection/#Columbia-Hills)

Zu der Landeplatzfindung auch der frühere Artikel von redmoon auch dem Portal.
Mars 2020 - Wo wird der nächste NASA-Rover landen? (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25052014154909.shtml)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
 
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Spike77 am 14. April 2016, 20:32:03
hier gibt es einen noch relativ frischen Artikel von der Planetary Society, die hofft im Mars 2020 Rovers noch ein Mikrofon unterbringen zu können. Das wäre dann der 3. Versuch Geräusche vom Mars aufzunehmen, wenn ich das richtig verstehe.

Sehr spannender Artikel.

http://www.planetary.org/blogs/bruce-betts/2016/0215-mars-2020-microphone.html (http://www.planetary.org/blogs/bruce-betts/2016/0215-mars-2020-microphone.html)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Youronas am 13. Juni 2016, 20:03:45
Es ist immer noch unklar, ob der "Mars Helicopter Scout" bei Mars 2020 mit darf oder nicht. Das Gerät, das momentan am JPL getestet wird wiegt etwa ein Kilo, der Hauptkörper hat die Größe einer Taschentücherbox und die Rotorem eine Spannweite von knappen 1,1 Metern. Täglich sollen Flüge mit einer FLugzeit von 2 bis 3 Minuten möglich sein, in denen der Heli Distanzen von bis zu 500 Metern überwinden soll.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060638.jpg)

http://www.space.com/33133-nasas-next-mars-rover-may-have-flying-sidekick.html (http://www.space.com/33133-nasas-next-mars-rover-may-have-flying-sidekick.html)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: dksk am 16. Juli 2016, 11:02:24
Im Link ist eine "neue" Ansicht des Rovers mit Raddesign, welches Mischung aus den vorherigen Varianten darstellt.
Bild im Linkbeitrag kann mit sehr guter Qualität groß geclickt werden.
Auf den ersten Blick sieht die Wandstärke mindestens im Bereich des herumgezogenen Randes stärker aus (Vergleich zu Rippen) und die Rippenanordnung, Anzahl und Wellenform sind spannungsoptimiert.

https://techcrunch.com/2016/07/15/nasa-shows-off-the-design-for-its-mars-2020-rover/ (https://techcrunch.com/2016/07/15/nasa-shows-off-the-design-for-its-mars-2020-rover/)

dksk
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 16. Juli 2016, 13:29:02
Wow, super Auflösung. Was ich noch besser finde. Der Mars Heli ist da auch zu sehen, direkt vorne rechts an der Seite montiert mit eingeklappten Rotorblättern.  :D

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060636.jpg)

Ich würde mal schätzen, dass der Heli am Boden unter dem Rover abgesetzt wird und sobald der Rover eine sichere Entfernung hat kann abgehoben werden. Wäre der Hammer wenn das klappt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 16. Juli 2016, 13:54:08
Geniales Bild, danke fürs Posten PaddyPatrone.

Hoffen wir mal, daß das Ding nicht SO zum Mars geht, da sind noch so einige abgeschnittene Kabel und Kabel welche sich verschmelzen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 16. Juli 2016, 14:42:03
Bei der großen Grafik sagts mir "...kann nicht angezeigt werden, weil sie Fehler enthält".
 :o :o
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 16. Juli 2016, 14:55:06
"The landing zone will be chosen for its perceived suitability for life — ancient rivers, mild temperatures, that sort of thing — and Mars 2020 will be doing more than scraping the surface for clues."

Und das geht dann mit Planetary Protection konform?!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: HausD am 16. Juli 2016, 20:15:45
Hallo, McPhönix :
Bei der großen Grafik sagts mir "...kann nicht angezeigt werden, weil sie Fehler enthält". :o :o
Aus dem Forum heraus lehnt es auch bei mir das im PaddyPatrone Beitrag gepostete Voll!!!-Bild, das von der Foren SW auf die sichtbare Größe reduziert ist, beim Darauftippen zur Vollanzeige ab.
(Es überfordert mit seiner schieren Größe sicher etwas auf dem Umweg über das Forum).
Daher rate ich dir es mit diesem Link auf das Bild zu versuchen, es lädt bei mir schnell und zeigt auch keine Fehlermeldungen...
 https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060636.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060636.jpg)

Das Bild selbst ist zu empfehlen, wie auch die Infografik:
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060637.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060637.jpg)
oder
https://tctechcrunch2011.files.wordpress.com/2016/07mars_mars2020rover_scienceinstruments_pia19672-full.jpg?w=738&h=554 (https://tctechcrunch2011.files.wordpress.com/2016/07mars_mars2020rover_scienceinstruments_pia19672-full.jpg?w=738&h=554)

Beste Grüße nach Stbg, HausD
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 16. Juli 2016, 20:32:38
Hallo, McPhönix :
Bei der großen Grafik sagts mir "...kann nicht angezeigt werden, weil sie Fehler enthält". :o :o
Aus dem Forum heraus lehnt es auch bei mir das im PaddyPatrone Beitrag gepostete Voll!!!-Bild, das von der Foren SW auf die sichtbare Größe reduziert ist, beim Darauftippen zur Vollanzeige ab.
(Es überfordert mit seiner schieren Größe sicher etwas auf dem Umweg über das Forum).


Also bei mir öffnet das Bild ohne Probleme. Es hat aber immerhin 5,0 MB!  PaddyPatrone ist wahrscheinlich größenwahnsinnig...   ::)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 16. Juli 2016, 20:45:27
Sorry  ;D . Aber eigentlich gebührt die Ehre dksk, das Foto ist aus seinem zuvor geposteten Link.
Bei mir öffnet es einwandfrei.  :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: HausD am 16. Juli 2016, 21:40:15
Hallo PaddyP.!
Etwas mehr Zurückhaltung wäre nicht schlecht ...
... eigentlich  ... Bei mir öffnet es einwandfrei.  :)
- es gibt im Forum Hinweise zu Bildgrößen, die man beachten sollte
- man ist nicht der Maßstab                     ... empfiehlt zu bedenken - HausD!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 16. Juli 2016, 22:09:48
Also an der Bildgröße kanns nicht liegen. 5 MB, das sind doch peanuts.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: GerdW am 16. Juli 2016, 22:59:26
Bei der Nasa gibts ein kleineres Bild
https://www.nasa.gov/press-release/nasas-next-mars-rover-progresses-toward-2020-launch (https://www.nasa.gov/press-release/nasas-next-mars-rover-progresses-toward-2020-launch)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 17. Juli 2016, 00:11:20
Gut ist es, wenn im Forum ein kleines Bild öffnet, für Interessentn aber noch der Link zum großen,  schönen Bild angegeben ist. :D
Ich mag große Bilder!  8)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 12. August 2016, 15:34:42
Hallo Zusammen,

es wird auf dem neuen Mars-Rover 2020 ein Mikrofon installiert.

Das neue Instrument soll in der SuperCam, eine verbesserte Version von der ChemCam auf dem Rover Curiosity, integriert werden.

Mit dem neuen Instrument sollen mehrere wissenschaftliche und technische Ziele verfolgt werden:
Eine Studie, um die verbundenen Auswirkungen auf Marsgestein vom Laser durch den damit verbundenen Sound die mechanischen Eigenschaften an der Oberfläche besser zu verstehen.

Verbesserung des Verständnisses von den atmosphärischen Erscheinungen der Oberfläche: Windturbulenzen, Staubstürme, Wind Interaktionen mit dem Rover selbst.
Das Verständnis der Geräuschpegel der verschiedenen Bewegungen des Rovers: die  Arm Operationen und vom Mast, normalen Boden oder hügelig, Überwachung von Pumpen usw.

"Diese einzigartige Gelegenheit, endlich Klänge von Mars hören, wird eine zusätzliche Dimension zu den Bildern von der Oberfläche sein", erklärt David Mimoun, Associate Professor ISAE-SUPAERO und Chefwissenschaftler des Mars-Mikrofons.

Quelle:
https://presse.cnes.fr/fr/le-projet-francais-mars-microphone-selectionne-par-la-nasa-pour-la-mission-mars-2020 (https://presse.cnes.fr/fr/le-projet-francais-mars-microphone-selectionne-par-la-nasa-pour-la-mission-mars-2020)

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Axel_F am 12. August 2016, 15:37:32
"Diese einzigartige Gelegenheit, endlich Klänge von Mars hören, wird eine zusätzliche Dimension zu den Bildern von der Oberfläche sein"
Aber gabs das nicht schon mal? Oder war das Mikro auf dem gescheiterten Mars Polar Lander?

Nachtrag: Ja, es war der Mars Polar Lander...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 12. August 2016, 18:08:46
Hier wird klar gesagt, welch vielfältigen Nutzen ein Mikrofon eben doch haben kann. Es wird ja nicht nur für "Windgeräusche" u.a. da sein. Erinnern wir uns doch mal nur, was ein erfahrener Automechaniker alles aus Motorgeräuschen heraushört.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 30. August 2016, 19:56:10
Hallo Zusammen,

nach diesem Bericht wird die Mission Mars-Rover 2020 im Sommer 2020 an Bord einer Atlas V 541 von Space Launch Complex-41 der Cape Canaveral Air Force Station in Florida starten.
Quelle:
http://www.ulalaunch.com/nasa-selects-ula-atlas-v-rocket-for-Mars-2020.aspx (http://www.ulalaunch.com/nasa-selects-ula-atlas-v-rocket-for-Mars-2020.aspx)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Rücksturz am 04. September 2016, 12:40:04
"ULA erhält Startauftrag für NASA-Marsrover 2020:
Der US-amerikanische Startanbieter United Launch Alliance (ULA) ist von der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtagentur (NASA) mit dem Transport ihres nächsten großen Marsrovers ins All beauftragt worden."

Weiter im Artikel von Thomas Weyrauch:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/31082016204557.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/31082016204557.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Pirx am 05. September 2016, 14:18:56
Gerade gefunden: Nuclear Risk Assessment for the Mars 2020 Mission - Environmental Impact Statement (SANDIA REPORT SAND2013-10589 Unlimited Release Printed January 2014): http://prod.sandia.gov/techlib/access-control.cgi/2013/1310589.pdf (http://prod.sandia.gov/techlib/access-control.cgi/2013/1310589.pdf)

Gruß   Pirx
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 05. Oktober 2016, 12:29:54
Hallo Zusammen,

Mars 2020 Lander Vision System (LVS) getestet

Ein Prototyp des Lander Vision System (LVS)  für den Marsrover 2020 wurde 9.12.2014  getestet, es war ein Flug von dem Masten Space Systems "Xombie " in Mojave Air and Space Port in Kalifornien.
LVS flog als Teil von einem größeren System  der experimental Landing Technologie mit den Namen Autonomous Descent and Ascent Powered-flight Testbed (**ADAPT).
LVS ist ein kamerabasiertes Navigationssystem, es fotografiert den Boden unter dem absteigenden Rover und es vergleicht mit den Onboard-Karten bei der Landung die Gefahrenquellen, wie Geröll und andere Geländeunebenheiten um sie zu erkennen.
Das System kann dann direkt den Weg zu einer sicheren Landung auf  dem  primäre Ziel ausführen oder  die Landung in Richtung eines besseren Bodens ablenken, wenn es Gefahren in dem sich nähernden Zielbereich zu stark sind. Die Orientierung wird durch die  Bildanpassung der Trägheitsmesseinheit Aided überwacht.
Credit: NASA Photo/Tom Tschida
http://mars.nasa.gov/mars2020/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1938 (http://mars.nasa.gov/mars2020/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1938)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20848 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20848)

**ADAPT
Diese Abkürzung kenne ich auch für eine Studie in der Medizin.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MaxBlank am 31. Januar 2017, 16:55:28
Probleme beim Mars 2020 Rover ?

Die interne Aufsicht bei der NASA (OIG = Office of Inspector General) warnt vor erhöhten technischen Risiken beim Stand der Entwicklung des Rovers und seiner Payload:
entsprechend der beim PDR im Juli 2016 vorgelegten Dokumentation hatten 5 der 7 wichtigsten Schlüsseltechnologien einen TRL von weniger als 6 (Mindestschwelle für PDR), davon gehörten 3 zum Probensammelsystem. Das Critical Design Review (CDR) ist für Februar 2017 angesetzt; zu diesem Zeitpunkt sollen 90% der Fertigungszeichnungen bereit zur Freigabe sein - das OIG befürchtet, dass dann aber nur 58% der Zeichnungen so weit sein werden. Etwaige Verzögerungen hierbei würden sich direkt auf den verbleibenden Sicherheitsspielraum des Zeitplans auswirken (zur Zeit 7 Monate).
Auch zwei Subsysteme haben ernsthafte Probleme: MOXIE soll die in-situ-Gewinnung von Sauerstoff aus Marsmaterial demonstrieren und hat Kostennsteigerungen von >50% zu verzeichnen; das MEDA-Experiment für Atmosphärenmessungen, beigestellt von Spanien, wird vermutlich nicht rechtzeitig fertiggestellt (April 2018) und bedroht den Zeitplan.

(http://www2.pic-upload.de/img/32592867/mars2020-rover-cad.jpg)
   Bild: NASA

  Quelle:  http://spacenews.com/technical-risks-threaten-to-delay-mars-2020-mission/ (http://spacenews.com/technical-risks-threaten-to-delay-mars-2020-mission/)

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MaxBlank am 12. Februar 2017, 10:42:42
NASA hat die Liste der Landeziele für den Mars 2020 Rover jetzt auf 3 Kandidaten eingeengt:

"The three sites include Jezero crater, which was once home to an ancient Martian lake and which could preserve the remains of microbial life, if it ever existed on Mars.
Other possible targets include Northeast Syrtis, where hot waters once circulated through the crust and could have supported life, and Columbia Hills, the area explored for years by NASA's Spirit rover."

Die endgültige Auswahl wird erst etwa ein bis zwei Jahre vor dem Start getroffen.

Quelle: http://www.nature.com/news/three-sites-where-nasa-might-retrieve-its-first-mars-rock-1.21470?WT.mc_id=Twitter_NatureNews (http://www.nature.com/news/three-sites-where-nasa-might-retrieve-its-first-mars-rock-1.21470?WT.mc_id=Twitter_NatureNews)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 12. Februar 2017, 12:06:54
Ich warte ja auf den Tag, wo man mal von der Technik her und den Mitteln soweit ist, daß man auf ein paar Prozent neue Landschaft verzichtet und endlich mal ein Rover einen anderen besucht. Z.B. eben Spirit. Direkt zu zeigen, warum und unter welchen Bedingungen der steckenblieb, könnte vlt auch ganz nützlich sein.
Und - ja ich träume gern mal ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 12. Februar 2017, 13:12:27
Bevor sich das aber lohnt laufen aber schon Menschen über den Mars...


Columbia Hills?! Ich hoffe doch nicht...

Zitat
And in another advisory report this week, a group of scientists on the 2020 project explicitly recommended against revisiting the site. [..] The Columbia Hills choice is likely to be controversial. Horgan says that she is “disappointed” that the site-selection committee went against the recommendations of the workshop and the advisory panel on Columbia Hills, although she is happy about the Jezero and Northeast Syrtis picks.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 12. Februar 2017, 18:01:23
Columbia Hills?! Ich hoffe doch nicht...

Warum nicht? Ein altes hydrothermales, geologisch interessantes und überschaubares Gebiet, dazu ein sicherer Landeplatz mit bekannter Topographie - klingt für mich jedenfalls nicht ganz schlecht.

Ich warte ja auf den Tag, wo man mal von der Technik her und den Mitteln soweit ist, daß man auf ein paar Prozent neue Landschaft verzichtet und endlich mal ein Rover einen anderen besucht. Z.B. eben Spirit. Direkt zu zeigen, warum und unter welchen Bedingungen der steckenblieb, könnte vlt auch ganz nützlich sein.
Und - ja ich träume gern mal ;)

...und als "Bonbon" Spirit am Wegesrand besuchen!    8)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Axel_F am 12. Februar 2017, 22:02:07
Ich warte ja auf den Tag, wo man mal von der Technik her und den Mitteln soweit ist, daß man auf ein paar Prozent neue Landschaft verzichtet und endlich mal ein Rover einen anderen besucht. Und - ja ich träume gern mal ;)
Der Traum geht ja hoffentlich 2018 mit dem Lunar Quattro der PTScientists und den Apollo 17 Rover in Erfüllung. Wenn auch nur vor unser Haustür - dem Mond.

Falls als Ziel für den Mars 2020 Rover wirklich die Columbia Hills ausgesucht werden, dann sollte auf alle Fälle ein Besuch von Spirit drin sein. Mein Favourit ist aber eher die dunkle Northeast Syrtis (Columbia Hills - weil sie dort schon waren, Jezero Krater - ähnelt zu sehr Gusev Krater).
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Prodatron am 12. Februar 2017, 23:54:22
Der Traum geht ja hoffentlich 2018 mit dem Lunar Quattro der PTScientists und den Apollo 17 Rover in Erfüllung. Wenn auch nur vor unser Haustür - dem Mond.
In der Geschichte der Raumfahrt gab's einen solchen Vorgang meines Wissens nach sonst bisher nur genau einmal bei Apollo 12/Surveyor 3 (daß man immer bei Mars-Rovern wie auch beim MSL immer so off-topic werden muß :) )
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 13. Februar 2017, 07:52:31
Columbia Hills?! Ich hoffe doch nicht...

Warum nicht? Ein altes hydrothermales, geologisch interessantes und überschaubares Gebiet, dazu ein sicherer Landeplatz mit bekannter Topographie - klingt für mich jedenfalls nicht ganz schlecht.

Ausschlaggebend wäre IMHO, ob die NASA mit Spirits damaligen Forschungen schon zufrieden ist oder ob sie meint, dass da wissenschaftlich noch was zu holen ist. Dass die Columbia Hills überhaupt ernsthaft diskutiert werden, ist ja schonmal interessant. :)

Zitat
Ich warte ja auf den Tag, wo man mal von der Technik her und den Mitteln soweit ist, daß man auf ein paar Prozent neue Landschaft verzichtet und endlich mal ein Rover einen anderen besucht. Z.B. eben Spirit. ... Und - ja ich träume gern mal ;)

...und als "Bonbon" Spirit am Wegesrand besuchen!    8)

Ich habe ja auch eine romantische Ader und würde das als "Bonbon" sehr gerne mitnehmen, aber als entscheidende Rechtfertigung für eine Hunderte Millionen große Geldausgabe wäre mir das dann doch zu dünn. Ein "First" für das Szenario "Besuch bei einer alten Maschine" wäre es ohnehin nicht, denn das gab es schonmal, zumindest mit einem menschlichen Besucher. :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MaxBlank am 14. Februar 2017, 17:18:15
Jezero Crater hat von den jetzigen drei Kandidaten für die Landung die meisten Stimmen erhalten. Hier ein Bild, aufgenommen von der Context Camera auf MRO mit ergänzenden spektroskopischen Daten (Falschfarben) vom CRISM-Instrument: deutliche Hinweise auf Spuren von fliessendem Wasser

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060635.jpg)
   Bild :  NASA/JPL-Caltech/MSSS/JHUAPL

 Quelle : http://spaceflightnow.com/2017/02/13/scientists-narrow-list-of-landing-sites-for-nasas-next-mars-rover/ (http://spaceflightnow.com/2017/02/13/scientists-narrow-list-of-landing-sites-for-nasas-next-mars-rover/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Stefan307 am 16. März 2017, 18:59:25
[quote author=Terminus link=topic=11429.msg384847#msg384847
Ich habe ja auch eine romantische Ader und würde das als "Bonbon" sehr gerne mitnehmen, aber als entscheidende Rechtfertigung für eine Hunderte Millionen große Geldausgabe wäre mir das dann doch zu dünn. Ein "First" für das Szenario "Besuch bei einer alten Maschine" wäre es ohnehin nicht, denn das gab es schonmal, zumindest mit einem menschlichen Besucher. :)
[/quote]

Was immer vergessen geht ist das man dann auch aufeinander aufbauende Forschung betreiben kann, z.b die gleichen Steine mit anderen Experimenten untersuchen. Oder Proben aus der Tiefe entnehmen.
Technologisch eröffnet es natürlich auch ein weites Feld: z.b. der Einsatz von einem Bohrerturm der von einem Rover an verschiedene Einsatzortgebracht wird...
Für einen wissenschaftliche sinnvollen Sample Return wäre auch das "zusammensuchen" der Proben eine große Herausforderung...

MFG S

Aber irgendwie wäre es auch cool Oppi ne neue Festplatte und Curri neue Reifen vorbeizubringen  ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 16. Juni 2017, 15:18:34
Wenn man sich aktuelle Renderings anschaut ist die Halterung für den mini-Heli zwar noch da, aber der Heli selbst ist nicht zu sehen. Wurde das Projekt verworfen?

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060634.png)

https://mars.nasa.gov/multimedia/images/2017/mars-2020-rover-artists-concept&s=6 (https://mars.nasa.gov/multimedia/images/2017/mars-2020-rover-artists-concept&s=6)

Ganz schön auch die kurze Animation...
https://mars.nasa.gov/multimedia/videos/?v=319 (https://mars.nasa.gov/multimedia/videos/?v=319)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Nitro am 16. Juni 2017, 15:27:07
Wenn man sich aktuelle Renderings anschaut ist die Halterung für den mini-Heli zwar noch da, aber der Heli selbst ist nicht zu sehen. Wurde das Projekt verworfen?

Da das Bild den Rover einige Zeit nach der Landung zeigen soll, vermute ich, dass der Heli einfach schon gestartet ist. :D
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 16. Juni 2017, 15:48:20
Das wäre wohl eine mögliche Antwort.  ;D
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MaxBlank am 04. Oktober 2017, 22:09:13
Die H/W-Integration für die Mars2020-Rover-Mission macht Fortschritte:
das Bild zeigt links die Lande-Stufe ("sky crane"), die im Schwebeflug den Rover an Seilen auf die Oberfläche absetzen soll (die roten "Käfige" (non-flight items) sollen die Triebwerke während der Integrationsarbeiten mechanisch schützen); rechts die Cruise Stage, die das Assembly Rover/Landestufe/HeatShield sicher zum Mars transportieren soll

     (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060632.jpg)
        Bild:  NASA

Quelle: https://twitter.com/kim_steadman/status/915636694556147712 (https://twitter.com/kim_steadman/status/915636694556147712)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 01. November 2017, 13:06:09
Hallo Zusammen,

Dieses Bild zeigt ein 3-D-gedrucktes Modell von der Mastcam-Z, einer der Wissenschaftskameras des Mars 2020-Rovers. Mastcam-Z wird ein 3: 1-Zoomobjektiv enthalten. Die MastCam-Z ist zwei Kameras, die Farbbilder und -videos, dreidimensionale Stereobilder aufnehmen und ein leistungsstarkes Zoomobjektiv haben.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22101 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22101)
https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/rover/cameras/#Science-Cameras (https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/rover/cameras/#Science-Cameras)

Ein Prototyp der Hazcam (Gefahrenvermeidung Kameras) 
Mars 2020 verfügt über sechs neu entwickelte Hazard Detection Kameras namens HazCams, vier vorne und zwei an der Rückseite des Rover-Gehäuses. HazCams erkennen Gefahren für die Vor- und Rückbewegungen des Rovers, z. B. große Felsen, Gräben oder Sanddünen.
Die Ingenieure verwenden auch die vorderen HazCams, um zu sehen, wohin der Roboterarm bewegt wird, um Messungen und Fotos zu machen und um Gesteins- und Bodenproben zu sammeln.
Während der Fahrt hält der Rover häufig an, um neue Stereobilder des vorausliegenden Weges aufzunehmen und mögliche Gefahren zu bewerten. Die 3D-Ansichten geben Mars 2020 die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wohin er fahren möchte, ohne dass er sich bei jeder Veränderung mit dem Rover-Team auf der Erde beraten zu müssen.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22102 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22102)
https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/rover/cameras/#HazCams-Engineering-Cameras (https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/rover/cameras/#HazCams-Engineering-Cameras)

Alle 23 Kameras auf dem Mars 2020 Rover.
Die SuperCam feuert einen Laser auf Mineralziele ab, die außerhalb der Reichweite des Roboterarms des Rovers liegen, und analysiert dann das verdampfte Gestein, um die elementare Zusammensetzung zu enthüllen. Wie die ChemCam auf Rover Curiosity, feuert die SuperCam Laserpulse an bestimmten Stellen kleiner als 1 Millimeter aus mehr als etwa 7 Meter Entfernung ab. Die Kamera und Spektrometer untersuchen dann die Chemie des Gesteins. Er sucht nach organischen Verbindungen, die mit dem früheren Leben auf dem Mars in Verbindung gebracht werden könnten.  Wenn der Laser auf das Gestein trifft, entsteht Plasma, ein extrem heißes Gas aus freischwebenden Ionen und Elektronen. Ein On-Board-Spektrograph zeichnet das Spektrum des Plasmas auf, das die Zusammensetzung des Materials aufzeigt.
 
PIXL verwendet Röntgenfluoreszenz, um chemische Elemente in Zielen zu identifizieren, die so klein wie Tafelsalz sind. Eine Mikro-Kontext-Kamera liefert Bilder, um Karten mit elementare Zusammensetzung  mit sichtbaren Eigenschaften des Zielgebiets zu korrelieren.
 
Die Hauptwerkzeuge von SHERLOC sind der Spektrometer und ein Laser, aber es wird auch eine Makrokamera verwendet, um extreme Nahaufnahmen der studierten Bereiche zu machen.  Dies liefert einen Kontext, in dem Wissenschaftler Texturen sehen können, die dabei helfen könnten, die Geschichte der Umgebung zu erzählen, in der sich der Stein gebildet hat.
 
Die WATSON-Kamera ist eines der Werkzeuge am Ende des Instrumentenarm.  Es ist fast identisch mit der MAHLI hand-lens Camera auf dem Rover Curiosity.  WATSON erfasst die größeren Kontextbilder für die sehr detaillierten Informationen, die SHERLOC auf Marsmineralzielen sammelt.  WATSON bietet Ansichten von feinstrukturierten Texturen und Strukturen in Marsgesteinen und der Oberflächenschicht von Steintrümmern und Staub.  Da WATSON auf dem Roboterarm bewegt werden kann, liefert er auch andere Bilder von Rover-Teilen und geologischen Zielen, die von anderen am "Arm" montierten Instrumenten verwendet werden können.  Zum Beispiel kann auf das Experiment zur Sauerstoffherstellung MOXIE hingewiesen werden, um zu überwachen, wie viel Staub sich um den Einlass ansammelt, der Marsluft für die Extraktion von Sauerstoff zulässt.
Ein Kalibrierungsziel für WATSON ist an der Vorderseite des Rover-Gehäuses angebracht.  Es enthält eine metrische standardisierte Balkengrafik zur Kalibrierung des Instruments.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22103 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22103)
https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/rover/cameras/#Science-Cameras (https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/rover/cameras/#Science-Cameras)

Das Mars Oxygen ISRU Experiment (MOXIE)
 MOXIE sammelt CO 2 aus der Marsatmosphäre und spaltet dann die CO 2 -Moleküle elektrochemisch in O 2 und CO. Das O 2 wird dann auf Reinheit analysiert, bevor es zusammen mit dem CO und anderen Abgasprodukten wieder in die Marsatmosphäre zurückgeleitet wird.
Die Abbildung zeigt das MOXIE-Funktionsblockdiagramm.  Das CO 2 -Aufnahme- und Komprimierungssystem (CAC) zieht Marsatmosphäre von außerhalb des Rovers durch einen Filter und setzt es auf ~ 1 Atmosphäre unter Druck.  Das unter Druck stehende CO 2 -Gas wird dann reguliert und dem Solid OXide Electrolyzer (SOXE) zugeführt, wo es elektrochemisch an der Kathode gespalten wird, um reines O 2 an der Anode zu erzeugen, ein Vorgang, der dem umgekehrten Betrieb einer Brennstoffzelle entspricht.
 
Der SOXE arbeitet bei 800 ° C und erfordert ein hochentwickeltes thermisches Isolationssystem, einschließlich der Vorerwärmung des Eingangsgases und der Abgaskühlung.  Es gibt O 2 -Abgas- und CO 2 / CO-Abgasströme, die dann analysiert werden, um die O 2 -Produktionsrate und -reinheit und die Prozesskontrolle zu verifizieren.  Der elektrische Strom durch das SOXE ist ein direktes Ergebnis der Oxidionen, die durch den Elektrolyten transportiert werden, und liefert eine unabhängige Messung der O 2 -Produktionsrate.
Basierend auf der Konversionseffizienz, die aus Flussraten und Zusammensetzungsmessungen berechnet wird, werden SOXE-Steuerungsparameter wie die CO 2 -Eingangsflussrate, die Temperatur und die angelegte Spannung verwendet, um die O 2 -Produktion unter Mars-Umgebungsbedingungen zu optimieren.  Die gekühlten Abgase werden dann gefiltert, um die Anforderungen des Planetenschutzes zu erfüllen, und werden vom Rover belüftet.  Die Prozesssteuerung für die beiden Prozessschritte CAC- und O 2 -Generierung erfolgt über die MOXIE-Elektronik (ELX).  Prozess-Telemetrie wird dem Rover für Downlink gemeldet.
http://mars.nasa.gov/mars2020/mission/instruments/moxie/for-scientists/ (http://mars.nasa.gov/mars2020/mission/instruments/moxie/for-scientists/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 02. November 2017, 20:28:59
Hallo Zusammen,

zu den verschiedenen Kameras sind noch Einzelheiten, die ich gestern nicht nachgeforscht hatte, veröffentlicht worden.

Die Mars 2020-Mission der NASA wird mehr "Augen" haben, als jeder Rover davor. Insgesamt 23, um ausgedehnte Panoramen zu schaffen, Hindernisse aufzudecken, die Atmosphäre zu studieren und wissenschaftliche Instrumente zu unterstützen. Sie werden dramatische Ansichten während der Abfahrt des Rovers zum Mars liefern und die ersten sein, die Bilder eines Fallschirms aufnehmen, wenn er sich auf einem anderen Planeten öffnet. Es wird sogar eine Kamera im Inneren des Rovers geben, die Proben während ihrer Lagerung untersucht und es beobachtet, wenn diese auf der Oberfläche für eine zukünftige Mission abstellt werden.

Eine Vorstellung von einigen Mars 2020 Kameras
 Enhanced Engineering-Kameras: Farbe, höhere Auflösung und größere Sichtweiten als die technischen Kameras von Curiosity.
Mastcam-Z: Eine verbesserte Version von Curiositys MASTCAM mit einem 3: 1-Zoomobjektiv.
SuperCam-Remote-Mikro-Imager (RMI): Die hochauflösende Remote-Imager hat eine Farbe, eine Änderung gegenüber dem Imager, der mit Curiositys ChemCam geflogen ist.
CacheCam: Wird zusehen, wie sich Gesteinsproben im Inneren des Rovers ablagern.
Entry, descent and landing cameras:  Einstiegs-, Abstiegs- und Landekameras: Sechs Kameras zeichnen den Ein-, Ab- und Landevorgang auf und liefern das erste Video eines Fallschirms, der sich auf einem anderen Planeten öffnet.
Lander Vision System Kamera: Wird die Landung mit Computer Vision steuern und dabei eine neue Technologie namens Relative Navigation verwenden.
SkyCam: Eine Reihe von Wetterinstrumenten wird eine Himmelskamera zum Studium von Wolken und der Atmosphäre enthalten.

Diese Kameras werden integriert, wenn der Rover Mars 2020 im Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, gebaut wird. Sie stellen einen stetigen Fortschritt seit Pathfinder dar. Nach dieser Mission wurden die MER- Rover Spirit und Opportunity mit jeweils 10 Kameras entworfen, auch auf ihren Landern.  Der Rover Curiosity des Mars Science Laboratory(MSL) hat 17 Kameras.

"Die Kameratechnologie wird immer besser", sagte Justin Maki vom JPL, dem Imaging-Wissenschaftler von Mars 2020 und stellvertretender Leiter des Mastcam-Z- Instruments. "Jede nachfolgende Mission ist in der Lage, diese Verbesserungen mit besserer Leistung und geringeren Kosten zu nutzen."

Dieser Vorteil stellt einen vollen Entwicklungskreis dar, von der NASA bis zum Privatsektor und zurück. In den 1980er Jahren entwickelte JPL aktive Pixelsensoren, die weniger Strom verbrauchen als frühere Digitalkameratechnologie. Diese Sensoren wurden später von der Photobit Corporation kommerzialisiert, die vom ehemaligen JPL-Forscher Eric Fossum gegründet wurde, der heute am Dartmouth College in Hanover, New Hampshire, tätig ist.

Die 20/20 Vision
Die Kameras  für Mars 2020 werden mehr Farbe und 3-D-Bildgebung als auf Curiosity haben, sagte Jim Bell von der Arizona State University, Tempe, Hauptforscher für 2020 Mastcam-Z.   Das "Z" steht für "Zoom" und wird zu einer verbesserten Version von Curiositys hochauflösendem Mastcam, den Hauptaugen des Rovers, hinzugefügt.
Die stereoskopischen Kameras von Mastcam-Z können mehr 3D-Bilder unterstützen, die ideal für die Untersuchung geologischer Merkmale und das  Erkunden potenzieller Proben aus großer Entfernung sind. Eigenschaften wie Erosion und Bodentexturen können auf der Länge eines Fußballfeldes gesichtet werden. Solche Details zu dokumentieren ist wichtig: sie könnten geologische Hinweise aufzeigen und als "Feldnotizen" dienen, um Stichproben für zukünftige Wissenschaftler zu kontextualisieren.
Die routinemäßige Verwendung von 3D-Bildern mit hoher Auflösung könnte sich in großem Maße auszahlen", sagte Bell. "  "Sie sind sowohl für Langstrecken- als auch für Nahfeld-Wissenschaftsziele nützlich."

Und jetzt in/mit Farbe
Die Rover Spirit, Opportunity und Curiosity wurden alle mit technischen Kameras für die Planung von Antrieben (Navcams) und die Vermeidung von Gefahren (Hazcams) entwickelt. Diese produzieren 1-Megapixel-Bilder in Schwarzweiß. Auf dem neuen Rover wurden die technischen Kameras aufgerüstet, um hochauflösende 20-Megapixel-Farbbilder zu erhalten.
Ihre Objektive haben auch ein größeres Sichtfeld. Das ist entscheidend für die 2020-Mission, die versuchen wird, die Zeit zu maximieren, damit man mehr Wissenschaft betreiben und Proben sammeln kann.
Die vorherigen Navcams nehmen mehrere Bilder auf und fügten sie zusammen", sagte Colin McKinney von JPL, Product Delivery Manager für die neuen technischen Kameras.  "Mit dem erweiterten Sichtfeld erhalten wir die gleiche Perspektive auf einen Schlag."  Das bedeutet weniger Zeit für Schwenken, Schnappschüsse und Stitching. Die Kameras sind auch in der Lage, Bewegungsunschärfe zu reduzieren, so dass sie Fotos machen können, während der Rover in Bewegung ist.

Die Datenverbindung zum Mars.
Es gibt eine Herausforderung bei all diesem Upgrade: Es bedeutet, mehr Daten durch den Raum zu senden.
 "Der begrenzende Faktor bei den meisten Bildverarbeitungssystemen ist die Telekommunikationsverbindung", sagte Maki."Kameras können viel mehr Daten erfassen, als sie zur Erde zurückgeschickt werden können."
Um dieses Problem zu lösen, wurden Rover-Kameras im Laufe der Zeit "intelligenter", insbesondere im Hinblick auf die Komprimierung. Bei Spirit und Opportunity wird die Komprimierung mit dem Bordcomputer durchgeführt.  Bei Curiosity wird ein großer Teil davon mit in die Kamera eingebauter Elektronik ausgeführt. Das ermöglicht mehr 3-D-Bildgebung, Farbe und sogar High-Speed-Video.
Die NASA ist auch besser darin geworden, Raumfahrzeuge als Datenrelais zu verwenden. Dieses Konzept wurde für Rover-Missionen mit Spirit und Opportunity entwickelt. Die Idee, Relais zu verwenden, begann als Experiment mit dem Mars Odyssey-Orbiter der NASA, sagte Bell.
 "Wir haben erwartet, diese Mission mit nur einigen zehn Megabit pro Mars-Tag oder Sol zu erledigen", sagte er. "Als wir den ersten Odyssey-Überflug hatten und wir etwa 100 Megabit pro Sol hatten, stellten wir fest, dass es eine völlig überraschende, unerwartete Erhöhung war."

Die NASA plant, bereits am Mars befindliche Raumsonden, den Mars Reconnaissance Orbiter(MRO), MAVEN und den Trace Gas Orbiter der Europäischen Weltraumorganisation, als Relais für die Mission Mars 2020 einzusetzen, die die Kameras während der ersten zwei Jahre des Rovers unterstützt sollen.
Quelle:
https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6987 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6987)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Prodatron am 02. November 2017, 21:53:57
Wow, das macht Laune! :) Gertrud, danke für den super Beitrag!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: alswieich am 02. November 2017, 23:58:28
Mahlzeit!


Es wird höchste Zeit, dass ich mich auch mal ganz allgemein bei Gertrud für die viele Übersetzungsarbeit hier im Forum bedanke:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060633.gif)
Und während ich mir das mit den Kameras durchlas begann sich bei mir spätestens ab "20-Megapixel-Farbbilder" (ein UHD-TV hat nur 8 Megapixel) ganz langsam hurtig ein unbändiges Gefühl der Vorfreude und Ungeduld breit zu machen. Das ist ja für mich schlimmer als damals vor 50 Jahren auf den Weihnachtsmann zu warten ...


Gruß
Peter


ACHTUNG! SPOILER FÜR "ERWACHSENE" UNTER 8 JAHREN:
Den Weihnachtsmann gibt es nicht. Wirklich nicht! (https://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachtsmann)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 05. November 2017, 13:17:08
Mahlzeit!


Und während ich mir das mit den Kameras durchlas begann sich bei mir spätestens ab "20-Megapixel-Farbbilder" (ein UHD-TV hat nur 8 Megapixel) ganz langsam hurtig ein unbändiges Gefühl der Vorfreude und Ungeduld breit zu machen.


UND: Das sind nur die Nav-/Hazardcams!

Da wird wirklich der Datentransport ganz  langsam hurtig zum Flaschenhals.

Wird (theoretisch) langsam Zeit für einen speziellen Mars Relay Satelliten ( Mars Telecommunications Orbiter (MTO), Mars Science and Telecommunications Orbiter, Mars 2022 orbiter (Next Mars Orbiter) oder wie auch immer...) .
Aber da scheint man ja auf SpaceX hoffen zu müssen :/
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MaxBlank am 14. November 2017, 20:00:54
In Vorbereitung der Mars 2020 Rover-Landung auf dem Mars hat JPL jetzt die Entfaltung des Fallschirmsystems bei Überschallgeschwindigkeit getestet und dokumentiert:

https://www.youtube.com/watch?v=mTAbj8aRVvg&list=PLTiv_XWHnOZpzQKYC6nLf6M9AuBbng_O8&index=1 (https://www.youtube.com/watch?v=mTAbj8aRVvg&list=PLTiv_XWHnOZpzQKYC6nLf6M9AuBbng_O8&index=1)

Die Teststufe wurde von einer Höhenforschungsrakete vom Typ Black Brant IV auf über 30 km Höhe gebracht; im Rücksturz bei 27 km Höhe und Mach 1,8 wurde der Fallschirm freigegeben.

Quelle:
https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6999 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6999)

Edit: Link repariert, Gruß Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 14. November 2017, 21:44:30
Was ist den am neuen Rover noch vom alten übernommen worden?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Dominic am 15. November 2017, 12:33:09
Zitat
Da wird wirklich der Datentransport ganz  langsam hurtig zum Flaschenhals.

Wird (theoretisch) langsam Zeit für einen speziellen Mars Relay Satelliten ( Mars Telecommunications Orbiter (MTO), Mars Science and Telecommunications Orbiter, Mars 2022 orbiter (Next Mars Orbiter) oder wie auch immer...) .
Aber da scheint man ja auf SpaceX hoffen zu müssen :/

Theoretisch kann der Rover mit 2Mbit/s zu einem Marsorbiter funken, das ist ja nicht so schlecht, das reicht im Prinzip sogar für halbwegs passable Live-Videoübertragungen. Aber ja, bei diesen Orbitern gibt es sicher noch ein erhebliches Ausbaupotenzial. Das Problem ist vermutlich das solche Infrastrukturprojekte bei begrenztem Budget häufig gegenüber wissenschaftlichen Missionen eine gerinere Priorität eingeräumt wird.

Mit MAVEN und TGO sind aber im Vergleich zum Zeitraum in dem Curiosity gelandet ist immerhin einige neue Relaiskapazitäten dazugekommen.
 
Was ist den am neuen Rover noch vom alten übernommen worden?

Chassis, Antrieb (bis auf die Räder), Energieversorgung, Landesystem, Roboterarm, Kommunikation,...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 29. November 2017, 02:17:46
Ein neues Video über den NASA Mars Rover 2020:

https://www.youtube.com/watch?v=s595S1Vf3PE (https://www.youtube.com/watch?v=s595S1Vf3PE)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 18. März 2018, 14:58:05
Eine Drohne für den Rover?

Möglicherweise wird der 2020er Rover mit einer Flugdrohne  als Technologiedemonstrator bestückt. Die 1,8 kg schwere Drohne soll in der Lage sein zwischen 90 und 120 Sekunden zu fliegen und dabei eine Strecke von 300 Metern zu überbrücken, bevor die Akkus mit Solarzellen wieder aufgeladen werden müssen.
Zitat
“Now we’re thinking whether or not it would make sense, and if there would be an opportunity to fly this at some point, potentially maybe even on Mars 2020 as a tech demo,” Watzin said. “But that decision hasn’t been made, and it will be taken later this spring.”
https://spaceflightnow.com/2018/03/15/nasa-to-decide-soon-whether-flying-drone-will-launch-with-mars-2020-rover/ (https://spaceflightnow.com/2018/03/15/nasa-to-decide-soon-whether-flying-drone-will-launch-with-mars-2020-rover/)

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 18. März 2018, 16:02:12
Eine Drohne für den Rover?

Ja, die Drohne sitzt vorne rechts zwischen Rover und Radaufhängung. Die Flügel sind alle 4 nach hinten geklappt, die Beine nach innen. In der Position wird sie dann die Beine ausfahren und abgeworfen werden. Dann fährt der Rover weiter und die Drohne kann starten. Die Drohne selber ist dann aber nicht mehr Atomar betrieben, sondern Solar. Oben über den Flügeln ist eine kleine Solarzelle und macht Strom. Ich bin der Meinung (aber da bin ich mir nicht sicher), daß die Flugzeit 5 Minuten pro Tag beträgt.

Aber ein Foto sagt mehr als 1000 Worte. Einfach hoch scrollen, auf Seite 4, da ist ein schönes Foto. Oder klick (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg367968#msg367968)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: HausD am 18. März 2018, 16:57:27
Aber ein Foto sagt mehr als 1000 Worte. Einfach hoch scrollen, auf Seite 4, da ist ein schönes Foto. Oder ... klick (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg367968#msg367968)
Hier noch einige hilfreiche Links,
das    zum Drohnenbild (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg317962#msg317962)
und    zum Drohnen-Video (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg317965#msg317965)
sowie zum ersten Fahrmuster (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg353161#msg353161)
im gleichen Thema.

Gruß, HausD
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 18. März 2018, 18:17:21
Oder hier ein ordentlicher 37 min Mitschnitt eines guten Vortrags am Caltech mit vielen guten Bildern und Erklärungen :)

Das Video ist zwar auch schon 2,5 jahre alt aber der Vortrag geht wenigstens schön in die Tiefe und ist trotzdem gut verständlich und spannend.

https://www.youtube.com/watch?v=w3y7iJEe7uM (https://www.youtube.com/watch?v=w3y7iJEe7uM)

Allein schon für die 2-3x weitere Distanzen die der Rover dann am Stück zurücklegen können soll würde der 1kg Scout doch lohnen.


PS: geben diese Wissenschaftler tatsächlich bei 15:00 das Gewicht der Drohne in gram*metre ( "gm" statt "g") an ?!  :o
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: jdark am 18. März 2018, 18:43:43
Lustige Aufklärungsszene zu dem Koax-Heli. Solche heutzutage "Drohnen" bin ich vor 11 Jahren geflogen:

https://www.youtube.com/watch?v=OhArb7Of6MU (https://www.youtube.com/watch?v=OhArb7Of6MU)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 18. März 2018, 18:53:36
1. In wie fern ist das eine Aufklärung?
2. wenn ein Helikopter auf dem Mars selbstständig fliegt ist es eine Drohne, ja.
3. Schön für dich. nicht vergleichbar. In wie fern ist das relevant?

@Mods: können wir die letzten beiden Posts löschen?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 18. März 2018, 19:48:00
Ein paar Fakten aus dem von Sensei verlinkten Video:

Rotordurchmesser 1,1 m
Masse 1 kg
Flugstrecke pro Sol ca. 1 km
Fluhöhe max. 100m
Flugdauer 2 - 3 min

Der Heli macht den Datenaustausch mit dem Rover hauptsächlich im gelandeten Zustand, darf sich dem aber nur auf 100 m nähern. Daraus ergibt sich eine "Range" (also Hin- und Rückflug) von etwa 600 m vom Rover für jeden Tag.

Der Heli ist ein Technikdemonstrator, der bei diesem Projekt dazu verwendet werden soll, die Fahrstrecke des Rovers zu optimieren. Dazu wird der Heli täglich programmiert, einen bestimmten Bereich auf der geplanten Route zu fotographieren und in 3D zu kartographieren. Dann sucht er selbständig einen Landeplatz und funkt die Daten an den Rover, der diese dann zur Erde sendet.

Auf der Erde wird daraus die Roverfahrt des nächsten Tages geplant und die Collision Avoidance programmiert. Man hofft, dadurch eine wesentlich schnellere autonome Fahrt des Rovers zu ermöglichen (ca. Faktor 3) und zielgerichteter an interessante Objekte zu steuern. Der Heli hat also keine weiteren wissenschaftlichen Instrumente an Bord, alles Stand 2015.

Als Erfolg gilt das Erfüllen der Aufgaben an insgesamt 5 Tagen, da aber keine Verbrauchsstoffe benötigt werden, und die Energieversorgung rein solar ist, kann die Lebensdauer auch sehr viel länger sein.

Robert
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 18. März 2018, 20:16:26
Coole Sache mit dem Heli. Mal wieder was Neues. Ich fange an, mich auf die Mission zu freuen. :D
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 18. März 2018, 20:25:34
Das Video ist zwar auch schon 2,5 jahre alt
Der Schwesterrover wurde 2003 das erste mal erwähnt. Also vor 15 Jahren. Gerade in der Raumfahrt, und dort noch extremer in staatlichen Institutionen werden keine Wegwerfhandys gebaut, welche nur 6 Monate Gewährleistung oder 12 Monate Garantie überleben müssen. Dort wird länger entwickelt. Somit ist das, was vor 2,5 Jahren vorgestellt wurde, noch immer Brandaktuell.

Generell gilt: 5 Jahre Ideen-Phase, 5 Jahre Entwicklung - Das ist keine Besonderheit.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 18. März 2018, 21:20:22
Hallo zusammen,

die vorgesehene Lage des Heli am Marsrover 2020 ist auf dem Bild vorne zwischen der Aufhängung zum rechten Rad und an der Chassis mit den Flügeln und den runden Solarpanel zu sehen.
https://www.nasa.gov/press-release/nasas-next-mars-rover-progresses-toward-2020-launch (https://www.nasa.gov/press-release/nasas-next-mars-rover-progresses-toward-2020-launch)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Axel_F am 03. Mai 2018, 00:52:13
Es gab einen Rückschlag beim Bau des Rovers. Der Hitzeschild hat bei Strukturtests Risse bekommen. Bei Kräften, 20% stärker als bei der geplanten Mission zu erwarten, sind Risse am Schild aufgetreten. Man will jetzt die Rissbildung verstehen und ggf. das Design bearbeiten oder den Schild reparieren. Aber man ist optimistisch, das man den Starttermin in 2020 halten kann.

Da der Starttermin hier meines Wissens noch nicht erwähnt wurde:
Geplanter Start: Juli 2020
Geplante Landung: 21. Februar 2021

Quelle: https://newatlas.com/cracks-nasa-mars-2020-rover/54409/ (https://newatlas.com/cracks-nasa-mars-2020-rover/54409/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 06. Mai 2018, 12:23:34
Bis Ende Mai soll voraussichtlich entschieden werden, ob zum Rover nun noch eine Drohne/Hubschrauber als Technologiedemonstration hinzugefügt wird oder nicht. Die Operationsdauer wäre auf 30 Tage begrenzt und ja, wie Kritiker sagen, würde das anfangs von der wissenschaftlichen Arbeit des Rovers ablenken, wäre aber unglaublich cool...   8)
http://spacenews.com/decision-expected-soon-on-adding-helicopter-to-mars-2020/ (http://spacenews.com/decision-expected-soon-on-adding-helicopter-to-mars-2020/)


Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 06. Mai 2018, 19:48:02
Eine Drone wäre es sinnvoll einzusetzen, wenn der Rover im Vergleich mit seinen Ahnen ziemlich schneller würde. Wenn aber er sich wie eine Schildkröte fortbewegt, dann hat es kein Sinn für Drone.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 06. Mai 2018, 19:54:15
Das wichtige Wort ist doch "Technologiedemo". D.h. die Drohne wird nicht für ein wissenschaftliches Missionsziel entwickelt, sondern "um ihrer selber Willen", um das technologische Konzept in der Einsatzumgebung zu verifizieren. Wenn es funktioniert, kann man es in einer zukünftigen Mission in ein sinnvolles Gesamtkonzept integrieren.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Nitro am 06. Mai 2018, 20:00:51
Eine Drone wäre es sinnvoll einzusetzen, wenn der Rover im Vergleich mit seinen Ahnen ziemlich schneller würde. Wenn aber er sich wie eine Schildkröte fortbewegt, dann hat es kein Sinn für Drone.

Ich denke auch für langsame Rover macht so etwas Sinn. Es geht ja in erster Linie um das Auskundschaften der weiteren Fahrstrecke und näheren Umgehung, um Hindernisse früh zu erkennen oder auch interessante Forschungsstellen. Da ist es eigentlich egal wie schnell das "Mutterschiff" ist. Nur die 30 Tage Missionszeit sind natürlich eine starke Einschränkung.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Prodatron am 06. Mai 2018, 20:03:31
Wie groß im Verhältnis zur Masse bzw. welche Drehzahl müssen Rotoren für so eine Drohne eigentlich haben, damit sie das Ding in einem Fast-Vakuum hochbekommen? Auch wenn auf dem Mars nur 1/3g herrschen, so ist doch fast keine Luft da als Stützmasse?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 06. Mai 2018, 20:10:31
Ich kenne ein Konzept, das für das DLR mal analysiert wurde. Sowohl Drehzahlen als auch Fluggeschwindigkeit durch die Luft müssen ziemlich hoch sein. Das macht v.a. die Landung schwierig, da es kein Hovern gibt (in dem mir bekannten Konzept). Man darf sich die Anmutung der Bewegung nicht so vorstellen wie bei Drohnen auf der Erde. Es wirkt in der Luft deutlich "hektischer", fast wie ein Insekt oder ein Spatz.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 06. Mai 2018, 20:14:56
Eine Drone wäre es sinnvoll einzusetzen, wenn der Rover im Vergleich mit seinen Ahnen ziemlich schneller würde. Wenn aber er sich wie eine Schildkröte fortbewegt, dann hat es kein Sinn für Drone.

Ich denke auch für langsame Rover macht so etwas Sinn. Es geht ja in erster Linie um das Auskundschaften der weiteren Fahrstrecke und näheren Umgehung, um Hindernisse früh zu erkennen oder auch interessante Forschungsstellen. Da ist es eigentlich egal wie schnell das "Mutterschiff" ist. Nur die 30 Tage Missionszeit sind natürlich eine starke Einschränkung.
Von dem Orbiter können Amerikaner die Aufnahmen 30 cm/pixel bekommen. Für den Rover mit den Dimensionen wie Curiosity ist es recht genug, um die Hindernisse zu erkennen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 06. Mai 2018, 20:35:18
Ich habe ein Video gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=vpBsFzjyRO8&feature=youtu.be (https://www.youtube.com/watch?v=vpBsFzjyRO8&feature=youtu.be)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: stillesWasser am 06. Mai 2018, 21:30:13
Eine Drone wäre es sinnvoll einzusetzen, wenn der Rover im Vergleich mit seinen Ahnen ziemlich schneller würde. Wenn aber er sich wie eine Schildkröte fortbewegt, dann hat es kein Sinn für Drone.

Ich denke auch für langsame Rover macht so etwas Sinn. Es geht ja in erster Linie um das Auskundschaften der weiteren Fahrstrecke und näheren Umgehung, um Hindernisse früh zu erkennen oder auch interessante Forschungsstellen. Da ist es eigentlich egal wie schnell das "Mutterschiff" ist. Nur die 30 Tage Missionszeit sind natürlich eine starke Einschränkung.
Von dem Orbiter können Amerikaner die Aufnahmen 30 cm/pixel bekommen. Für den Rover mit den Dimensionen wie Curiosity ist es recht genug, um die Hindernisse zu erkennen.
man kann kein Höhenprofil der Hindernisse aus der Vogelperspektive bestimmen, also kann man auch keine kleinen Hindernisse erkennen, weshalb Rover zwei Modi haben: Entweder blind zum Ziel fahren: Dann muss das Team sicher stellen, dass garantiert nichts im Weg ist, bevor sie das Command senden. Macht man eher ungerne, da risikobehaftet aber schneller. Alternativ gibt man nur das Ziel vor, und der Rover plant seinen Weg. Nachteil hier, ist dass er nicht die ganze Umgebung sehen kann, weshalb der von ohm erstellte Plan nicht optimal sein wird (also langsamer) und es nicht garantiert werden kann, dass er überhaupt einen Weg findet.
Ein Scout würde also den On-board Planer extrem verbessern, da dann das ganze Gebiet bis zum Ziel bekannt ist und daher beide Probleme wegfallen.

Für alle mit Zugang zu IEEE Papern: Hier gibts ein schönes Paper über das Path Planning bei den MERs das eine gute Übersicht dazu liefert. Eines der größten Probleme ist übrigens die stark limitierte Rechenpower und Bandbreite https://ieeexplore.ieee.org/document/4161272/ (https://ieeexplore.ieee.org/document/4161272/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 06. Mai 2018, 21:42:15
Die Frage ist noch ob dieser Ding genug Energie speichern kann um die kalte Nächte zu überstehen. Solarfläche ist winzig. Für den Flug muss man vielleicht ganzenTag die Batterie aufladen. Was bleibt für die Nacht?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 06. Mai 2018, 21:48:35
Die Frage ist noch ob dieser Ding genug Energie speichern kann um die kalte Nächte zu überstehen.
Ja, das kann er. Nachtlänge und Nachttemperatur sind bekannt und sind in die Berechnung der Solarzellengröße mit eingeflossen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 07. Mai 2018, 08:33:09
Bis Ende Mai soll voraussichtlich entschieden werden, ob zum Rover nun noch eine Drohne/Hubschrauber als Technologiedemonstration hinzugefügt wird oder nicht. Die Operationsdauer wäre auf 30 Tage begrenzt und ja, wie Kritiker sagen, würde das anfangs von der wissenschaftlichen Arbeit des Rovers ablenken, wäre aber unglaublich cool...   8)
http://spacenews.com/decision-expected-soon-on-adding-helicopter-to-mars-2020/ (http://spacenews.com/decision-expected-soon-on-adding-helicopter-to-mars-2020/)

Ich konnte allerdings nicht rauslesen ob die 30 Tage eine festgelegte maximale Missionsdauer ist oder eine erwartete Missionslebendauer (die bei Opportunity bei 90 Tagen lag ;) )

Außerdem verstehe ich nicht warum so ein mitgeführter Helikopter (wesentlichen) Fokus von der Wissenschaft der Mission nehmen würde. Die Drohne soll doch gerade sehr autonom funktionieren und sollte nicht besonders viel Aufmerksamkeit von der eigentlichen Mission abziehen..
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: holleser am 07. Mai 2018, 12:47:34
Auf der Erde können Helis nicht sehr hoch fliegen, weil die Luftdichte mit zunehmender höhe abnimmt. Z.B. kann man nicht mit dem Heli auf den Mount Everest fliegen.
Jetzt ist die zwar die Anziehungskraft auf dem Mars etwas geringer, aber die Dichte entspricht einer Flughöhe von 35.000km auf der Erde.
Wäre hier ein Starrflügler nicht besser für den Mars geeignet?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: pehy am 07. Mai 2018, 13:35:20
...Wäre hier ein Starrflügler nicht besser für den Mars geeignet?
Starrflügler müssen genauso für die geringe Dichte der Atmosphäre ausgelegt sein. Nur haben sie ein weiteres Problem, sie brauchen zum Fliegen eine gewisse Geschwindigkeit über Grund! Die Landung ist ein ziemlich komplexer Vorgang. Die Fluggeschwindigkeit muß dicht über dem Boden immer weiter verringert werden, indem die Antriebsleistung gegen Null geregelt und gleichzeitig dazu der Anstellwinkel solange immer weiter erhöht wird, bis der Auftrieb zusammenbricht und das Fluggerät ausrollen kann. Das setzt eine relativ große ebene Fläche voraus. Ein Hubschrauber kann dagegen den Auftrieb unabhängig von der Geschwindigkeit über Grund regeln, das macht Start und Landung auf unebenem Gelände wesentlich einfacher.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 07. Mai 2018, 17:05:08
Einige Antworten stehen im Beitrag #163.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 07. Mai 2018, 17:12:28
Ich konnte allerdings nicht rauslesen ob die 30 Tage eine festgelegte maximale Missionsdauer ist oder eine erwartete Missionslebendauer (die bei Opportunity bei 90 Tagen lag ;) )

Die Drohe ist für 30 Sols "designed", könnte also nach meiner Lesart,  z.B. je nach Jahreszeit, auch länger funktionieren. Bis zu 5 Flüge (bis 300 m  und 3 bis 10 m über den Boden) werden "erwartet". Manchmal werden Erwartungen ja auch übertroffen...  ;)

Zitat
The technology demonstrator is designed to be operated over a period of 30 sols. After deployment, the fully self-contained helicopter must survive temperature conditions dropping to -100 C at night or lower. It would nominally undertake daily (depending on solar energy and thermal status) autonomous flights at approximately 11 am local time, with each flight lasting upto 90 sec with flight ranges of upto 300 m at altitudes ranging from 3 m to 10 m above the ground. Up-to five technology experiment flights are anticipated during the 30 sol helicopter mission window.
https://rotorcraft.arc.nasa.gov/Publications/files/Balaram_AIAA2018_0023.pdf (https://rotorcraft.arc.nasa.gov/Publications/files/Balaram_AIAA2018_0023.pdf)

Einige Antworten stehen im Beitrag #163.
 
Im von mir oben verlinktem pdf steht aber zumindest teilweise etwas anderes.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 07. Mai 2018, 17:45:38
Zum Thema Starrflügler gibt es allein im folgenden Wiki-artikel 10+ Projekte.
Aber das sollten wir ab dieser Stelle vielleicht nicht vertiefen.

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Mars_aircraft (https://en.m.wikipedia.org/wiki/Mars_aircraft)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tnt am 08. Mai 2018, 10:04:26
Auf der Erde können Helis nicht sehr hoch fliegen, weil die Luftdichte mit zunehmender höhe abnimmt. Z.B. kann man nicht mit dem Heli auf den Mount Everest fliegen.

Das ist so nicht wahr https://www.youtube.com/watch?v=WXNXSvnCtKA (https://www.youtube.com/watch?v=WXNXSvnCtKA)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: jdark am 08. Mai 2018, 12:28:24
Rekord liegt bei 12440 Metern.

https://en.wikipedia.org/wiki/Flight_altitude_record#Rotorcraft (https://en.wikipedia.org/wiki/Flight_altitude_record#Rotorcraft)

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 11. Mai 2018, 22:53:28
Bridenstine hat auf Twitter den Mars-Heli bestätigt. Wie geil...
https://twitter.com/JimBridenstine/status/995036294291083264 (https://twitter.com/JimBridenstine/status/995036294291083264)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 11. Mai 2018, 23:16:52
Cooles Promovideo...
https://www.youtube.com/watch?v=oOMQOqKRWjU (https://www.youtube.com/watch?v=oOMQOqKRWjU)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 12. Mai 2018, 08:59:36
...und für Leute, die lieber lesen, ein Feature zum Mars-Heli...  :)

https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7121 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7121)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 12. Mai 2018, 11:45:05
Bridenstine hat auf Twitter den Mars-Heli bestätigt. Wie geil...
https://twitter.com/JimBridenstine/status/995036294291083264 (https://twitter.com/JimBridenstine/status/995036294291083264)

Super Entscheidung!   :D

Im Thread tauchte ja schon die Frage auf, was nach der vorgesehenen Missionsdauer von 30 Tagen mit dem Heli geschehen soll. Die "New York Times" schreibt dazu, dass der Heli nach 30 Tagen einfach zurückgelassen wird und der Rover allein weiter fährt...  :-\

Zitat
After the 30 days of testing are over, the helicopter will be left behind, and the rover will move on.
https://www.nytimes.com/2018/05/11/science/mars-helicopter-nasa.html (https://www.nytimes.com/2018/05/11/science/mars-helicopter-nasa.html)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MpunktApunkt am 12. Mai 2018, 11:56:54
Funktionslos mitschleppen wäre ja auch sinnlos und energieverschwendend. ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tobi am 12. Mai 2018, 12:00:51
Das mit den 30 Tagen ist nicht nachvollziehbar. Der Heli kann doch dem Rover hinterherfliegen.

-------------------------

Zitat
"The altitude record for a helicopter flying here on Earth is about 40,000 feet. The atmosphere of Mars is only one percent that of Earth, so when our helicopter is on the Martian surface, it's already at the Earth equivalent of 100,000 feet up," said Mimi Aung, Mars Helicopter project manager at JPL. "To make it fly at that low atmospheric density, we had to scrutinize everything, make it as light as possible while being as strong and as powerful as it can possibly be."
https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7121 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7121)

Dieser Text vom JPL ist inkorrekt. Zwar ist der Luftdruck in 100.000 Fuß 0.011 bar aber die Gravitation auf dem Mars ist nur ca. 1/3 der Gravitation der Erde. Das Äquivalent ist also eher bei 75000 Fuß, das sind 23 km Höhe.

Damit ist es 3 mal leichter als im Artikel beschrieben.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 12. Mai 2018, 12:01:29
Namensvorschlag für den Heli, nach einem großen kleinen Vorbild: "Pathfinder Air" :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 12. Mai 2018, 14:07:27
Die Missionsdauer ist nur aus Kostengründen auf dem Papier auf 30 Tage begrenzt.

Wenn man gesagt hätte, daß Opportunity 14 Jahre und länger lebt und man 14 Jahre und länger Geld braucht, hätte die NASA das Geld nicht bekommen. Außerdem leben ja nicht alle Sonden/Rover so lange. Und dann hätte man beweisen müssen, daß Opportunity so lange hält und das hätte noch mehr Geld gekostet.

Somit wird die Missionsdauer immer sehr kurz gehalten. Das spart Geld. Und es sichert Arbeitsplätze, denn wenn eine Mission schief geht, ist die Folgemission bereits geplant. Wenn dann die 30 Tage um sind, dann kann man die Missionsdauer verlängern und das Folgeprojekt auf Eis legen. Das kostet dann im Vergleich viel weniger Geld auf dem Papier.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 12. Mai 2018, 18:44:28
Bei dem Konzept ist offenbar Hovern möglich. Das macht die Landung einfacher.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 12. Mai 2018, 19:41:05
Der Heli wird nicht "nach 30 Tagen zurückgelassen", sondern er fliegt voraus, um das Gelände vor dem Rover zu erkunden, daher wäre der Name "Pathfinder Air" exakt passend.  :D Da es sich um einen Technikdemonstrator handelt, wurde vorher der Erfolg definiert als "5 erfolgreiche Flüge innerhalb von 30 Tagen".

Da das Gerät seine Energie solar erzeugt und kein Verbrauchsmaterial erforderlich ist, gibt es zunächst mal keinen Grund, es irgendwann im Gelände stehen zu lassen, es sei denn, dass es defekt wird. Und ja, es kann hovern und sucht sich dabei einen optimalen Landeplatz selbständig aus. Danach werden die Gelände-Aufnahmen über den Rover zur Erde gesendet, wo sie für die Planung der nächsten Fahrtstrecke ausgewertet werden sollen.


Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 12. Mai 2018, 20:35:03
Der Heli wird nicht "nach 30 Tagen zurückgelassen", sondern er fliegt voraus, um das Gelände vor dem Rover zu erkunden, daher wäre der Name "Pathfinder Air" exakt passend.  :D

Ja, noch passender als bei dem ersten "Mars Pathfinder" Mitte/Ende der 1990er. Jener war ja ein kleiner Technologiedemonstrator für das Konzept "Marsrover" überhaupt. Insofern war er "nur" im übertragenen SInne ein Pfad-Finder, halt für die zukünftige mobile Marserforschung durch die NASA "zu Lande".

Der Mars-Helicopter ist ebenfalls wieder ein Pfadfinder im übertragenen Sinne, halt diesmal "in der Luft", aber er kann auch ganz wortwörtlich als Pfadfinder bzw. Vorauskundschafter für den Rover 2020 genutzt werden. :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: tul am 12. Mai 2018, 21:28:59
Hat die Sonnenaktivität eigentlich Auswirkungen auf den Betrieb des Helis? Bei starker Sonnenaktivität weitet sich die Atmosphäre aus. Ich weiß jetzt nicht, ob sich das im Falle der sehr dünnen Marsatmosphäre auf die Dichte in sehr niedrigen Höhen auswirkt.  ???
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 12. Mai 2018, 21:32:26
Falls du die Energieeinstrahlung der Sonne meinst, dann ja das tut es und das sogar sehr stark. Also am besten in der frühe fliegen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 13. Mai 2018, 09:15:27
Der Heli wird nicht "nach 30 Tagen zurückgelassen", sondern er fliegt voraus, um das Gelände vor dem Rover zu erkunden, daher wäre der Name "

@rok: Ist das (nur) Deine Erwartung oder gibt es dafür eine Quelle?

@Klakow: Der Heli soll lt. dem in meiner Antwort #183 verlinktem pdf (was ich seit gestern nicht mehr aufrufen kann   :( ) immer in der Mittagszeit fliegen (11.00 h), weil es da wärmer ist und die Solarzellen (ca. 0,5 m²) mehr Energie tanken können. So habe ich es jedenfalls in Erinnerung behalten...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 13. Mai 2018, 10:39:09
Wie g... ist das denn  ... Tschuldigung   ::)
Ich bin ja gespannt, wie lange der Flieger durchhält. Voll autonom auf weitgehend unebenem, mit Steinen übersähtem, teils sandigem Terrain zu landen, ist sicher etwas, wo man außer intelligenter Bildverarbeitung und Flugsteuerung wohl auch bisschen Glück braucht.
Aber ich freue mich wie Schnitzel, dass man den Mumm hat, mal was Neues zu probieren. Bislang fand ich den Rover 2020 als "Curiosity 2.0" gar nicht soooo spannend. Aber jetzt  :D
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 13. Mai 2018, 11:40:43
Moin Lumpi,
ich habe die Infos hauptsächlich aus dem von Sensei weiter oben verlinkten Video (#160, 37:00 Min.) eines Vortrages von M. Aung vom JPL. Speziell zu deiner Frage erläutert sie ab ca. 9:00 - 14:30 Min das geplante Vorgehen und erste Tests auf der Erde.

Die Mittagszeit ist auch der sinnvollste Zeitraum zum Fliegen, weil die Akkus nachts zur Temperaturerhöhung genutzt werden und daher morgens ziemlich leer sind. Vormittags werden sie geladen, dann wird geflogen, anschließend mit dem Rover kommuniziert und nachmittags werden die Akkus für die Nacht wieder aufgeladen.
Ach ja, die Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=w3y7iJEe7uM (https://www.youtube.com/watch?v=w3y7iJEe7uM)

edit: Die "30 Tage Missionsdauer" erklären sich dadurch, dass der Heli in dieser Zeit mindestens 5 erfolgreiche Flüge mit verschiedenen Aufgaben durchführen soll, das ist das Minimalziel. Spätestens nach diesen 30 Tagen wird sich der Rover auf den Weg machen und wenn der Heli so funktioniert wie erwartet, soll er mit seiner "Stereo Scoutcam" die Routenplanung des Rover unterstützen. Es ist geplant, dass er dann solange arbeitet, bis eine "nicht-nominelle Landung" sein Ende bedeuten würde. Um das zu vermeiden hat er eine weitere Kamera an Bord, die nach vorne und unten gerichtet ist und mit der der Heli nach getaner Arbeit seine Landezone nach jedem Flug autonom aufsuchen wird.


Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 13. Mai 2018, 21:32:19
... und die Solarzellen (ca. 0,5 m²) mehr Energie tanken können. So habe ich es jedenfalls in Erinnerung behalten...
Die Fläche 0,5 m² entspricht dem Durchmesser ca. 0,8 м. Bei dem Prototyp diese Solarfläche sieht ziemlich kleiner aus. Ich schätze sie hat den Durchmesser 25-30 cm.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 14. Mai 2018, 00:49:48
Ich komme auf 20 cm Durchmesser, wenn ich die Solarzelle auf der Grafik von 2016 vermesse. Das ergibt 0,038 qm Fläche. Die Nasa dürfte 200 Watt pro qm aus den Zellen raus holen. Das macht dann 7,5 Watt. Bei 5 Stunden pro Tag sind das 37 Wh. Wolken gibt es ja keine.

Mit 1 Wh kann man 10 Minuten fliegen bei "Billig-China-Quadcoptern". Da natürlich die Ladetechnik, Funktechnik usw. alles noch Gewicht hat, braucht der Helikopter natürlich deutlich mehr. Aber selbst, wenn er 10 mal so viel braucht, das das 5 Wh für 5 Minuten Flug.

Somit reicht die Solarzelle locker aus.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 14. Mai 2018, 05:06:20
Mit 1 Wh kann man 10 Minuten fliegen bei "Billig-China-Quadcoptern". Da natürlich die Ladetechnik, Funktechnik usw. alles noch Gewicht hat, braucht der Helikopter natürlich deutlich mehr.

Wenn ich es richtig verstanden habe, kann man das nicht so direkt vergleichen, sondern der Mars-Heli braucht auch zum Fliegen selbst mehr Energie als ein Erd-Heli: Durch die dünne Atmosphäre muss der Rotor auf dem Mars wesentlich schneller drehen als hier. Um erstmal auf diese Drehzahl zu kommen, muss er länger beschleunigt werden und das kostet eben Energie, die aus dem Akku kommen muss.

Ob das reine Aufrechterhalten des höheren Drehzahlniveaus während des Fluges dann auch nochmal signifikant mehr Energie kostet, vermag ich nicht zu beurteilen. Etwas mehr wird es aufgrund der Lagerreibung schon sein...

Zitat
Aber selbst, wenn er 10 mal so viel braucht, das das 5 Wh für 5 Minuten Flug. Somit reicht die Solarzelle locker aus.

Ich denke auch, dass die NASA-Ingenieure da schon wissen werden, was sie tun. Die Grundlagen sind verstanden, die Randbedingungen sind bekannt, und simulieren bzw. testen kann man es auch. :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 14. Mai 2018, 07:01:52
In der aktuellen Testversion sind die Solarzellen-Imitate sinnvollerweise auf einer rechteckigen Fläche montiert:
https://www.youtube.com/watch?v=oOMQOqKRWjU (https://www.youtube.com/watch?v=oOMQOqKRWjU)
Dort kann man auch bereits das kontrollierte Hoovern erkennen, mit einer exakten Drehbewegung, die man später für die Ausrichtung zur Sonne braucht, um das Temperatur-Management zu unterstützen.
2015 wurde mit einer Leistung im Flugbetrieb von 220 W gerechnet, allerdings soll die bis 2020 noch um ca. 50 % gesteigert werden.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 14. Mai 2018, 10:08:18
Ich komme auf 20 cm Durchmesser, wenn ich die Solarzelle auf der Grafik von 2016 vermesse. Das ergibt 0,038 qm Fläche. Die Nasa dürfte 200 Watt pro qm aus den Zellen raus holen. Das macht dann 7,5 Watt. Bei 5 Stunden pro Tag sind das 37 Wh. Wolken gibt es ja keine.
...

Somit reicht die Solarzelle locker aus.

Auf dem Mars bekommt man von Solarenergie max 100 Watt pro qm. Nimmt man durchschnittliche Winkel der Sonnenstrahlung 45 Grad, muss man ein Koeffizient 0,7 für Solarenergie nehmen. Also bekommen wir durchschnittlich 70 Watt pro qm und dementsprechend vom Solar 2,5 W. Bei 4 h Aufladen zum Beispiel von 7 bis 11 Uhr haben wir 10 Wh. Mit Wirkungsgrad des Akkus 0,8 hat man zur Verfügung bescheidene 8 Wh.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 14. Mai 2018, 11:14:08
Moin vv,

über einzelne Zahlen kann man noch diskutieren:
- der Heli steht in der Nähe des Äquators, so dass die Besonnung ca. 12 Std. pro Tag beträgt,
- ob die Akkus in der Nacht komplett leergesaugt werden hängt von einem guten Temperaturmanagement ab,
- die Solarfläche scheint in der aktuellen Version etwas größer zu sein.

Im Prinzip hast du recht, allerdings bedeuten bereits 0,8 Wh bei einer angepeilten Flugdauer von 2 Min., dass rund 250 W verfügbar sind. Da am späten Vormittag geflogen werden soll (dann ist der Luftdruck durch die Einstrahlung höher) können die Akkus mittags bereits für die Kommunikation mit dem Rover ausreichend geladen sein.

Man kann die Mars-Heli-Mission auf der Erde nur sehr begrenzt nachstellen, daher wird es noch viele Tests auf dem Mars selbst geben, um die Flüge zu optimieren.
edit: Rechnung korrigiert
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 14. Mai 2018, 13:15:48
Man muss so eine Konstruktion konzipieren dass man mit Energie nicht knapp ausgeht sondern mit Vorrat. Was wird mit dem Staub beim Landen? Wird die Solarzellen verstaubt?
Ich möchte ein gutes Beispiel eines Konzeptes mit Vorrat geben. Bei dem sowjetischen Mond Rover Lunochod-1 hatten die Wicklungen der Bremsen bei Räder durchgebrannt und der Rover ist 10 km mit gebremsten Motoren gefahren. Anderes Beispiel zeigt knappe Ressource. Die Rover MER wurden nur für Aktivitäten in der Sommerzeit konzipiert. Im Winterzeit muss der Rover sich auf einem Abhang mit Solarfläche ausgerichtet zur Sonne unbeweglich einstellen um zu überwintern. Würde die Energieversorgung und die Arbeit der MER Rover für die Winterzeit konzipiert, könnte Opportunity in der Winterzeit arbeiten und noch mehr Kilometer fahren. Spirit könnte bis heute vielleicht im Betrieb wie eine Beobachtungstelle und Messstation sein.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 14. Mai 2018, 13:47:48
Man muss so eine Konstruktion konzipieren dass man mit Energie nicht knapp ausgeht sondern mit Vorrat.

Stimmt, besser ist das.

Andererseits ist der Mars-Heli ja nicht missionskritisch, sondern nur ein Test, quasi eine Generalprobe. Wenn auch nur einmal bewiesen wird, dass das mit dem Fliegen klappt, ist doch schon viel gewonnen. (Und möglichst auch mit dem Landen, hehe.)

Jeden weiteren Flug nimmt man dann natürlich gerne mit, um mehr Erfahrung zu sammeln. Mal angenommen, die über den Tag aufgenommene Energie reicht tatsächlich nicht aus, jeden Tag zu fliegen. Dann fliegt man eben nicht jeden Tag, sondern nur alle 2 oder 3 Tage. Was soll's. :)

Zitat
Ich möchte ein gutes Beispiel eines Konzeptes mit Vorrat geben. Bei dem sowjetischen Mond Rover Lunochod-1 hatten die Wicklungen der Bremsen bei Räder durchgebrannt und der Rover ist 10 km mit gebremsten Motoren gefahren.

Wow, dann war die Energiequelle wirklich reichlich bemessen :o . Ohne jetzt nachzusehen: War das bei den Lunochods eine nukleare oder solare Energieversorgung?

Zitat
Anderes Beispiel zeigt knappe Ressource. Die Rover MER wurden nur für Aktivitäten in der Sommerzeit konzipiert. Im Winterzeit muss der Rover sich auf einem Abhang mit Solarfläche ausgerichtet zur Sonne unbeweglich einstellen um zu überwintern. Würde die Energieversorgung und die Arbeit der MER Rover für die Winterzeit konzipiert, könnte Opportunity in der Winterzeit arbeiten und noch mehr Kilometer fahren.

Wenn ich mir die MERs so ansehe, sind sie ja schon komplett mit Solarzellen bepflastert. Direkt nach der Landung klappten sie sogar noch je zwei Seitenpanels aus, um noch mehr Sonne einzufangen. Mehr Solarfläche ging vielleicht gar nicht, z.B. aufgrund von Größenbeschränkungen aufgrund des Platzes in der Raketen-Fairing? Außerdem: Die NASA ging ja damals pessimistisch davon aus, dass die Rover innerhalb von 90 Tagen komplett zustauben würden - und dann wäre es eh egal gewesen, wieviel Solarfläche sie gehabt hätten...

Zitat
Spirit könnte bis heute vielleicht im Betrieb wie eine Beobachtungstelle und Messstation sein.

Ja, das wäre natürlich schön gewesen. Hätte, könnte, wenn, und sollte...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 14. Mai 2018, 14:31:14
Zitat
Ich möchte ein gutes Beispiel eines Konzeptes mit Vorrat geben. Bei dem sowjetischen Mond Rover Lunochod-1 hatten die Wicklungen der Bremsen bei Räder durchgebrannt und der Rover ist 10 km mit gebremsten Motoren gefahren.

Wow, dann war die Energiequelle wirklich reichlich bemessen :o . Ohne jetzt nachzusehen: War das bei den Lunochods eine nukleare oder solare Energieversorgung?

Bei Lunochod-1,2 hat man für die Fortbewegung die Solarenergie angewendet. Die Solarfläche ca.2,5 m² produzierte 180 W Energie. Für Beheizung während der Mondnacht war RHU (Radioisotope heater Unit) eingesetzt.

Bei solarangetriebenen Rover könnte man die aufgeklappte Solarpaneele mit Antriebe ausstatten um die Solarfläche in die Richtung Sonne einzeln zu orientieren.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 14. Mai 2018, 14:50:51
Hallo vv,
zu deinen Worten möchte ich doch auch etwas anführen, ohne auf weiteres aus Zeitgründen einzugehen.

Man muss so eine Konstruktion konzipieren dass man mit Energie nicht knapp ausgeht sondern mit Vorrat. Was wird mit dem Staub beim Landen? Wird die Solarzellen verstaubt?
(………………)
Die Rover MER wurden nur für Aktivitäten in der Sommerzeit konzipiert. Im Winterzeit muss der Rover sich auf einem Abhang mit Solarfläche ausgerichtet zur Sonne unbeweglich einstellen um zu überwintern. Würde die Energieversorgung und die Arbeit der MER Rover für die Winterzeit konzipiert, könnte Opportunity in der Winterzeit arbeiten und noch mehr Kilometer fahren.(………..)
Zuerst zu den Heli,
aus den Erfahrungen bei den MER-Rovern ist es den Wissenschaftlern schon bekannt, wie die Solarzellen mit wenig oder viel Staub zurecht kommen.
Es ist ja auch vielleicht möglich, morgens die Flügel ein paar sanfte Umdrehungen laufen zu lassen, um aufliegenden Staub runter zu befördern.

Opportunity stand nur einen Winter sehr still an einer Stelle. Da wurde mit dem Radio Science Experiment (RSS) Experimente durchgeführt.
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/26052012115758.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/26052012115758.shtml)
https://nssdc.gsfc.nasa.gov/nmc/experimentDisplay.do?id=2003-032A-09 (https://nssdc.gsfc.nasa.gov/nmc/experimentDisplay.do?id=2003-032A-09)

Die letzten Winter war der Rover sehr aktiv. Er hat durch die Auswahl der zur Sonne gerichteten Hänge z.B. das Marathon Valley erforscht. Es ist auch nicht die Aufgabe des Rovers viele Kilometer zu fahren, sondern den Mars vor seinen Rädern zu erkunden.
Und nochmal: ;)
die Wissenschaftler konnten damals nicht damit rechnen, das eine Mission, die für 90 Tage geplant war über 5000 Sol arbeiten würde.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 14. Mai 2018, 15:30:16

Es ist ja auch vielleicht möglich, morgens die Flügel ein paar sanfte Umdrehungen laufen zu lassen, um aufliegenden Staub runter zu befördern
Meiner Meinunung nach ist es unmöglich mit Rotorblätter den Staub wegzublasen. Die Rotorblätter befinden sich unter der Solarfläche. Vom Boden wird aber viel Staub wirbeln.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Nitro am 14. Mai 2018, 15:44:15
Meiner Meinunung nach ist es unmöglich mit Rotorblätter den Staub wegzublasen. Die Rotorblätter befinden sich unter der Solarfläche. Vom Boden wird aber viel Staub wirbeln.

Dann dreht man den Rotor mal kurz in die entgegengesetzte Richtung. Das sollte sicherlich kein Problem darstellen. Auch alleine durch den Flug selbst sollte sich Staub von dem Panel lösen können.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 14. Mai 2018, 16:32:08
Die Idee, mit dem Rotor den Staub wegzupusten, finde ich überhaupt genial :D . Hätte man da nicht schon früher drauf kommen können? Ist doch ein ganz einfacher Aktor, aber unter Umständen (Sandsturm?!) mit enormer, missionsentscheidender Wirkung. Was haben wir hier früher über Staubbefreiungssysteme für die Solarzellen diskutiert, meistens eine Art Scheibenwischer- oder Vibriersysteme. Dabei kann die Lösung so einfach sein. Für die NASA-Rover ist es schon zu spät, aber vielleicht fliegen ja von anderen Nationen nochmal solarbetriebene Rover zum Mars...  ::)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 14. Mai 2018, 17:09:53
Hallo Terminus, die Idee einen Ventilator oder ein Gebläse auf dem Arm zu installieren um Solarpaneele vom Staub zu saubern finde ich auch nicht schlecht. Für amerikanische Mission 2020 ist es nicht aktuell. Ingenieure ESA könnten aber für ExoMars diese Idee überlegen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 14. Mai 2018, 18:23:20
... und die Solarzellen (ca. 0,5 m²) mehr Energie tanken können. So habe ich es jedenfalls in Erinnerung behalten...
Die Fläche 0,5 m² entspricht dem Durchmesser ca. 0,8 м. Bei dem Prototyp diese Solarfläche sieht ziemlich kleiner aus. Ich schätze sie hat den Durchmesser 25-30 cm.

Stimmt @vv,  es sind nur 544 cm² = 5,44 dm² = 0,0544 m² aktive Solarfläche, mein Fehler.  Das pdf ist jetzt wieder aufrufbar, unter G wird die Energieversorgung des Helis beschrieben. https://rotorcraft.arc.nasa.gov/Publications/files/Balaram_AIAA2018_0023.pdf (https://rotorcraft.arc.nasa.gov/Publications/files/Balaram_AIAA2018_0023.pdf)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 14. Mai 2018, 19:26:32
Steht eigentlich der Starttermin mit 2020 noch?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Nitro am 14. Mai 2018, 19:54:18
Steht eigentlich der Starttermin mit 2020 noch?

Ja, Juli 2020 ist derzeit immer noch angepeilt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 14. Mai 2018, 21:05:20
Habe das Thema länger nicht verfolgt, ist der Landplatz nun gewählt?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 15. Mai 2018, 17:57:45
Das Projekt der Mars Libelle hat mich auf Analyse der interessanten Proportionen aufgestoßen. Das Verhältnis des Luftdruckes auf Mars und Erde ist ca. 1:150. Also nach dem Avogadroschen  Gesetz müsste 1 Kubikmeter der Luft auf dem Mars bei gleicher Temperatur 150 mal weniger Moleküle als auf der Erde haben.  Dementsprechend müsste die Masse des 1 Kubikmeter der Luft auf dem Mars 150 mal weniger als auf der Erde sein. Die Messungen der Luftdichte auf dem Mars haben das Verhältnis ca. 1:60 gegeben. Funktioniert das Avogadrosche Gesetz auf dem Mars nicht?  Eigentlich funktioniert, aber man muss Unterschied in der Fallbeschleunigung annehmen.  Weil die Fallbeschleunigung auf Mars und Erde das Verhältnis ca. 1:2,5 hat, wiegt jedes Molekül der Luft auf dem Mars 2,5 leichter als auf der Erde. Also enthaltet 1 Kubikmeter der Luft auf dem Mars nicht 150 mal weniger Moleküle sondern nur ca. 60 mal weniger Moleküle als auf der Erde.   Deswegen beträgt das Verhältnis der Luftdichte auf Mars und Erde ca. 1:60. Also hat 1 Kubikmeter Luft auf Mars die Masse 0,02 kg und auf der Erde 1,27 kg. Dementsprechend überträgt ein Volumen  der Luft auf dem Mars nur 60 mal weniger der kinetischen Energie als auf der Erde. Für mich war erstaunlich dass kleine Sandkörner auf dem Mars bewegen sich sogar wenn kein Sandsturm herrscht. Jetzt kann ich begreifen. Ich denke, dass ein Luftgebläse für Reinigung von Solarpaneelen kann funktionieren.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 16. Mai 2018, 20:07:57
Das Projekt der Mars Libelle hat mich auf Analyse der interessanten Proportionen aufgestoßen. ... Also nach dem Avogadroschen Gesetz ... Fallbeschleunigung ... Molekül der Luft ... 2,5 ... 150 ... Luftdichte ... 0,02 ... kinetischen Energie ... Jetzt kann ich begreifen. Ich denke, dass ein Luftgebläse für Reinigung von Solarpaneelen kann funktionieren.

Schön, dass mal jemand etwas theoretisch bestätigt hat, was wir seit 2004 schon rein empirisch wissen. (Auch wenn ich die umgekehrte Reihenfolge eindrucksvoller finde, erst tolle Sachen auszurechnen, die a) nicht nur jemand für möglich gehalten hätte, sondern auf die b) noch nicht mal jemand gekommen ist und die c) sich dann auch noch tatsächlich empirisch bestätigen. :) )

Aber was ich eigetnlich sagen wollte: Trotz der empirischen Beobachtung ist AFAIR die ganze Zeit niemand hier auf die Idee gekommen, sich den Wind einfach selber zu machen. Die Ehre gebührt jetzt wohl Gertrud :D und auch erst anlässlich des Mars-Helikopters.

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 17. Mai 2018, 12:24:19
Hallo Terminus, es kann sein dass Sie die Priorität beim künstlichen marsianischen Winderzeugung formuliert haben. Vielleicht wegen des  Stereotyps dass wegen geringer Luftdichte man auf dem Mars in einem Orkan stehen könnte, ohne etwas davon zu merken, hat noch niemand daran gekommen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 18. Mai 2018, 06:54:57
Wir haben das Thema in die unbemannte Raumfahrt verschoben, da wir es jetzt als konkrete Mission behandeln (ist es ja schon lange). Ich habe auch den Titel leicht angepasst, einfach "Mars 2020", wie die Mission derzeit genannt wird.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 18. Mai 2018, 07:35:55
Hallo Terminus, es kann sein dass Sie die Priorität beim künstlichen marsianischen Winderzeugung formuliert haben. Vielleicht wegen des  Stereotyps dass wegen geringer Luftdichte man auf dem Mars in einem Orkan stehen könnte, ohne etwas davon zu merken, hat noch niemand daran gekommen.

Danke, aber zuviel der Ehre. Ich habe das nicht als erster formuliert. Als erste ist wie gesagt Gertrud darauf gekommen :) . Sie hatte da auf einen Beitrag von Dir geantwortet und es ging um den Mars-Helikopter. Ich zitiere:

Hallo vv,
zu deinen Worten möchte ich doch auch etwas anführen, ohne auf weiteres aus Zeitgründen einzugehen.

Man muss so eine Konstruktion konzipieren dass man mit Energie nicht knapp ausgeht sondern mit Vorrat. Was wird mit dem Staub beim Landen? Wird die Solarzellen verstaubt?
[...]
Zuerst zu den Heli,
aus den Erfahrungen bei den MER-Rovern ist es den Wissenschaftlern schon bekannt, wie die Solarzellen mit wenig oder viel Staub zurecht kommen.
Es ist ja auch vielleicht möglich, morgens die Flügel ein paar sanfte Umdrehungen laufen zu lassen, um aufliegenden Staub runter zu befördern.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 18. Mai 2018, 07:50:17
Als erste ist wie gesagt Gertrud darauf gekommen :) . Sie hatte da auf einen Beitrag von Dir geantwortet und es ging um den Mars-Helikopter.
Das habe ich gemeint.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Rücksturz am 26. Mai 2018, 10:40:52
"Mars 2020 Rover: Mars Helicopter kommt
Wie die amerikanische Luft- und Raumfahrtorganisation NASA am 11.05.2018 mitteilte, wird mit dem Mars 2020 Rover auch ein autonomer "Mars Helicopter" zum roten Planeten gebracht. Der kleine Flugkörper soll in der dünnen Marsatmosphäre Erkundungsflüge durchführen, hochauflösende Fotos des Terrains erstellen und diese, über den Mars 2020 Rover als Relaisstation, an die Erde senden."

Weiter im Portalartikel:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/26052018103216.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/26052018103216.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 26. Mai 2018, 11:14:33
Wenn er 2020 starten soll dann müsste er ja bereits fast fertiggestellt sein.
Wie realistisch ist der Starttermin denn?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 26. Mai 2018, 12:01:19
Wie wird die Entfaltung und das Aufsetzen des Helicoper auf Boden gemacht? Braucht man dafür einen Roboterarm?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Nebulon am 26. Mai 2018, 12:52:26
Wie wird die Entfaltung und das Aufsetzen des Helicoper auf Boden gemacht? Braucht man dafür einen Roboterarm?

Also DAS habe sogar ICH kapiert  ::) Der "Helicopter" soll ja nicht nur EINEN Flug machen, sondern mehrere Flüge - wenn ich mal Member Rücksturz frei zitieren darf. Also muss er irgendwo landen bzw. sich irgendwo aufladen. Und wenn der Rover als Relais-Station für die Datenübertragung verwendet werden soll, wird darüber auch der Heli aufgeladen. Klingt natürlich nach Sci-Fy, ist aber technisch heutzutage durchaus machbar.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 26. Mai 2018, 12:57:49
Soweit ich das weiß gibt es zu dem Thema eh schon Entwicklungsmuster und SO komplex ist so ein Ding nun auch nicht gerade.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 26. Mai 2018, 13:27:00
Der Heli wird selbstverständlich nicht am Rover aufgeladen. Das ist viel zu gefährlich. Er muss immer einen Sicherheitsabstand halten. Der Rover ist Atomar betrieben, da darf sich der Heli nicht nähern.

Der Heli sitzt ja vorne-rechts-unten hinter dem Rad, wie man auf dem Bild vom 16. Juli 2016, weiter oben sehen kann. Direkt über dem Boden. Er wird also einfach ausgeklinkt und dann fährt der Rover weiter. Die Flügel sind schon fertig, da muss nichts entfaltet werden.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 26. Mai 2018, 16:46:58
Und wenn der Rover als Relais-Station für die Datenübertragung verwendet werden soll, wird darüber auch der Heli aufgeladen. Klingt natürlich nach Sci-Fy, ist aber technisch heutzutage durchaus machbar.

Nach dem, was wir in den letzten Wochen schon darüber mitbekommen haben, hat der Heli einfach ein Solarpanel und lädt sich somit quasi an der Sonne selbst auf. Energetisch ist er vom Rover unabhängig.

Er wird also einfach ausgeklinkt ...

Der Ablademechanismus würde mich im Detail allerdings auch mal interessieren. Der sollte ja so einfach, so zuverlässig und so leicht wie möglich sein. Ausklinken und fallenlassen? Supereinfach, aber riskant. Ein kleiner Kranarm? Aufwändig und schwer. An einem Seil runterlassen? :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 26. Mai 2018, 17:52:03
Dieser Mechanismus könnte universell sein. Der Rover 2020 muss die gesammelten Proben hinterlassen. Die Kapseln mit Proben muss man vom Rover irgendwie auf Boden absetzen. Es könnte ein Roboterarm sein, zum Beispiel, wie bei InSight.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 26. Mai 2018, 18:49:55
@vv: Die Proben nimmt der Rover vom Boden auf und Analysiert sie. Dafür nimmt er die Probe und gibt sie in einer der vielen Einmal-Analysekammern. Und dort verbleiben die Reste nach der Analyse auf Dauer.

Warum sollte der Rover Proben mit einem Roboterarm hinterlassen können? Es gibt ja keinen weiteren Rover der sie dann aufnehmen und neu analysieren könnte. Auch würde damit die Anzahl der Analysekammern nicht steigen, da der Rover keine neuen herstellen kann.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Nebulon am 26. Mai 2018, 19:12:26
Jetzt baut dem VV doch endlich seinen Roborarm an den Rover  ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 26. Mai 2018, 19:24:55
Wie wäre es mit "Candarm3" ?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 26. Mai 2018, 19:52:39
@vv: Die Proben nimmt der Rover vom Boden auf und Analysiert sie. Dafür nimmt er die Probe und gibt sie in einer der vielen Einmal-Analysekammern. Und dort verbleiben die Reste nach der Analyse auf Dauer.

Warum sollte der Rover Proben mit einem Roboterarm hinterlassen können? Es gibt ja keinen weiteren Rover der sie dann aufnehmen und neu analysieren könnte. Auch würde damit die Anzahl der Analysekammern nicht steigen, da der Rover keine neuen herstellen kann.
In einer zukünftigen gemeinsamen ESA und NASA Mission wird es geplant, die von Rover 2020 gesammelte Proben zur Erde zu bringen. Hier in dem Forum gibt es ein Thread zum Thema.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: dksk am 26. Mai 2018, 19:59:30
Helikopter-Halterung-Absetzvorrichtung

Aus den beiden hochauflösenden Bildern zum 2020er Rover – mit und ohne Helikopter UND der Beschreibung zum geplanten Absetzen kann man eine Grundanalyse zur Halterung und Absetzvorrichtung machen.
Bild 1:  CAD mit Helikopter
Quelle:
https://www.nasa.gov/press-release/nasas-next-mars-rover-progresses-toward-2020-launch (https://www.nasa.gov/press-release/nasas-next-mars-rover-progresses-toward-2020-launch)
-
Bild 2: CAD gerendert OHNE Helikopter
Quelle:
https://mars.nasa.gov/resources/cameras-on-mars-2020-rover/ (https://mars.nasa.gov/resources/cameras-on-mars-2020-rover/)

Beschreibung zum Absetzen:
https://www.nasa.gov/press-release/mars-helicopter-to-fly-on-nasa-s-next-red-planet-rover-mission (https://www.nasa.gov/press-release/mars-helicopter-to-fly-on-nasa-s-next-red-planet-rover-mission)
„… wenn der Rover eine geeignete Stelle gefunden hat wird der Helikopter vom Fahrzeug herabgelassen und auf dem Boden aufgesetzt. Danach fährt der Rover weg in sichere Entfernung von der aus Signale ausgetauscht werden…“

Aus der Detailanalyse der Bilder ergibt sich folgende Vermutung zur Freigabe des Helikopters:

1.   Ausklappen der Stützfüße unter der Grundplatte um die Auflagefläche zu vergrößern
2.   Entriegelung der Halterung der Grundplatte am Rover – an Schrägführung gleitet System nach unten
3.   Rover fährt weg
4.   Freigabe der kompakten Halterung mit Helikopter (Rotorkopf ,Rotorblätter und Hauptkörper gesichert) ? Vorder- und Seitenplatte klappen rum und geben die Helikopterstelzen frei
5.   Freigabe Helikopterkörper

Hier die Bilder mit den Details, aus denen ich meine Schlüsse gezogen habe:
Bildquellen – siehe oben

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up063287.jpg)
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up063288.jpg)
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up063289.jpg)
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up063290.jpg)
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up063291.jpg)
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up063292.jpg)

dksk

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 26. Mai 2018, 22:13:15
Wie wird die Entfaltung und das Aufsetzen des Helicoper auf Boden gemacht? Braucht man dafür einen Roboterarm?

Also DAS habe sogar ICH kapiert  ::)
..
 Und wenn der Rover als Relais-Station für die Datenübertragung verwendet werden soll, wird darüber auch der Heli aufgeladen. Klingt natürlich nach Sci-Fy, ist aber technisch heutzutage durchaus machbar.

Wo hast du das denn her?

Der Heli wird, wir hier schon lang und breit beschrieben, über PV Flächen geladen.
Datentransfer zum Rover erfolgt über Funk. Und darüber kann man keine (wesentliche) Energie übermitteln.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Nebulon am 27. Mai 2018, 00:38:17
Nun, das ist einfach der gesunde Menschenverstand. WENN ein Heli mehrmals fliegen soll, dann braucht er eine Bodenstation zum aufladen.

Mittlerweile gibt es hunderte von verschiedenen dieser lästigen Drohnen-Typen auf der Erde - und keine davon fliegt solargetrieben, zumindest habe ich noch nichts davon gelesen, was ja nichts heissen mag.

Aber auf dem Mars ist die Sonnenwirkung viel geringer als auf der Erde UND die Atmosphäre ist viel geringer, was also einen erhöhten Energiebedarf für den Auftrieb bei einer minimierten Energiequelle bedeutet.

Zudem hat dieser Heli offenbar keinen Heckrotor für den Drehmomentausgleich - was nur durch einen doppelten Hauptrotor auszugleichen wäre.

Technisch alles sicher irgendwie machbar - aber nicht, indem man ein paar PV-Zellen oben auf die Rotornabe montiert. Sorry.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 27. Mai 2018, 03:27:03
Nun, das ist einfach der gesunde Menschenverstand.
Ich denke, die NASA kann so etwas sehr gut. Da arbeiten viele Menschen und viel Menschenverstand.

WENN ein Heli mehrmals fliegen soll, dann braucht er eine Bodenstation zum aufladen.
Der NASA-Helikopter braucht so etwas nicht. Der hat Solarzellen. Wenn dann die Sonne scheint, wird der Akku aufgeladen. Mit der Technik ist es möglich, den Helikopter als "Unsicher" zu anzusehen und gleichzeitig den Rover nicht zu gefährden.

Mittlerweile gibt es hunderte von verschiedenen dieser lästigen Drohnen-Typen auf der Erde - und keine davon fliegt solargetrieben, zumindest habe ich noch nichts davon gelesen, was ja nichts heissen mag.
Naja, wenn hunderte "Drohnen-Typen" nur auf die Flugzeit pro Akkuladung achten, ist das verständlich. Die User kaufen die Drohne mit 17 Minuten Flugzeit und lassen die mit 5 Minuten Flugzeit im Regal liegen. Die NASA achtet auf alles, nicht nur auf die Flugzeit pro Akkuladung.

Aber auf dem Mars ist die Sonnenwirkung viel geringer als auf der Erde UND die Atmosphäre ist viel geringer, was also einen erhöhten Energiebedarf für den Auftrieb bei einer minimierten Energiequelle bedeutet.
Korrekt. 3 bis 5 Minuten Flugzeit sollen es werden hat die NASA ausgerechnet. Pro Tag. Geflogen werden soll kurz vor der Mittagszeit. Dann sind die Akkus voll und können nach dem Flug wieder für die Nachtheizung geladen werden.

Zudem hat dieser Heli offenbar keinen Heckrotor für den Drehmomentausgleich - was nur durch einen doppelten Hauptrotor auszugleichen wäre.
Korrekt. Wie man auf dem Foto weiter oben sieht, hat der Heli gegenläufige Rotoren Man sieht das sogar in den Videos sehr deutlich.

Technisch alles sicher irgendwie machbar - aber nicht, indem man ein paar PV-Zellen oben auf die Rotornabe montiert. Sorry.
Wie kommst Du da drauf? Die NASA hat es doch angekündigt, daß es so gehen wird. Das denkt sich hier im Forum niemand aus. Auch die Bilder sind alle von der NASA.




Manchmal wundere ich mich, wie solche Meinungen zustande kommen, obwohl es Pressemitteilungen, Fotos und Videos von der NASA gibt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 27. Mai 2018, 07:29:50
Helikopter-Halterung-Absetzvorrichtung

Aus den beiden hochauflösenden Bildern zum 2020er Rover – mit und ohne Helikopter UND der Beschreibung zum geplanten Absetzen kann man eine Grundanalyse zur Halterung und Absetzvorrichtung machen.
Bild 1: CAD mit Helikopter
Bild 2: CAD gerendert OHNE Helikopter

Beschreibung zum Absetzen: [...]

Beeindruckende, aufmerksame Analyse, komplett mit Bildern und Beschriftung. :)

Zitat
Aus der Detailanalyse der Bilder ergibt sich folgende Vermutung zur Freigabe des Helikopters:

1.   Ausklappen der Stützfüße unter der Grundplatte um die Auflagefläche zu vergrößern
2.   Entriegelung der Halterung der Grundplatte am Rover – an Schrägführung gleitet System nach unten
3.   Rover fährt weg
4.   Freigabe der kompakten Halterung mit Helikopter (Rotorkopf ,Rotorblätter und Hauptkörper gesichert)  Vorder- und Seitenplatte klappen rum und geben die Helikopterstelzen frei
5.   Freigabe Helikopterkörper

Bin jetzt schon gespannt, ob sich das Detail mit der Schrägführung bestätigt. :)

Also ich hätte es mir so vorgestellt:

1. 1 bis 3 straff gespannte Seile halten den Helikopter am Roverchassis. 3 wohldefinierte Kontaktpunkte sorgen dafür, dass der Heli am Rover so fest und spielfrei sitzt, als wäre er festgeschraubt. Ein selbsthemmender Motor oder eine "sprengbare" Blockierung hält die Seile unter Zug.
2. Zum Absetzen wird eine geeignete, ebene, steinfreie Fläche gesucht. Der Heli klappt seine vier dünnen Beine aus und wird an den Seilen abgelassen. Wenn es 2 oder 3 Seile sind, kann er kaum hin- und herpendeln oder sich drehen, falls das ein Problem ist.
3. Der Rover trennt die Seile (wie?) und holt sie wieder ein, und zieht sich zurück.

Als Variante könnte der Heli auch gerne von einer Halterung gehalten werden, die ihrerseits an den Seilen hängt. Die Halterung hätte den Vorteil, dass der Heli selbst keine Elemente für die Seilbefestigung braucht (Ösen oder sowas) => spart Gewicht.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Nebulon am 27. Mai 2018, 08:37:45
Manchmal wundere ich mich, wie solche Meinungen zustande kommen, obwohl es Pressemitteilungen, Fotos und Videos von der NASA gibt.

Ein NASA-Jünger also. Nun, jedem das seine. Aber mit so einer Argumentationslogik frage ich mich, wo der Weihnachtsmann seit ein paar Jahren bleibt - obwohl meine Eltern geschworen haben, dass es Ihn gibt  ;)

In der Pressemitteilung ist ja auch "nur" von einem "Technologiedemonstrator" die Rede. Wir hoffen natürlich alle, dass er funktioniert. Wäre aber dann sicher eine größere Sensation als alle Daten, die er über den Marsstaub senden könnte.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 27. Mai 2018, 09:20:36
Hat der Rover jetzt endlich bessere Kameras erhalten, gibts da Infos?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 27. Mai 2018, 11:07:15

Also ich hätte es mir so vorgestellt:

1. 1 bis 3 straff gespannte Seile halten den Helikopter am Roverchassis. 3 wohldefinierte Kontaktpunkte sorgen dafür, dass der Heli am Rover so fest und spielfrei sitzt, als wäre er festgeschraubt. Ein selbsthemmender Motor oder eine "sprengbare" Blockierung hält die Seile unter Zug.
2. Zum Absetzen wird eine geeignete, ebene, steinfreie Fläche gesucht. Der Heli klappt seine vier dünnen Beine aus und wird an den Seilen abgelassen. Wenn es 2 oder 3 Seile sind, kann er kaum hin- und herpendeln oder sich drehen, falls das ein Problem ist.
3. Der Rover trennt die Seile (wie?) und holt sie wieder ein, und zieht sich zurück.

Als Variante könnte der Heli auch gerne von einer Halterung gehalten werden, die ihrerseits an den Seilen hängt. Die Halterung hätte den Vorteil, dass der Heli selbst keine Elemente für die Seilbefestigung braucht (Ösen oder sowas) => spart Gewicht.

Ein solches Konzept des Helikopters Absetzens leidet an Unzuverlässigkeit. Zu viele Elemente, mehrere Seile, Seilwinde, compounde Mechanismen. Der Helikopter wird nicht abgeladen, wenn der Rover bleibt still, also nicht weg fährt. Außerdem gefährdet der Helikopter den Rover, wenn die Abtrennung nicht funktioniert. Meinung nach wäre ein Arm für das Gerätabsetzen sicherer. Grundsätzlich hat der Rover schon einen Instrumentenarm. Diesen Arm anzupassen wäre einfacher.
Entwickler des Helikopters müssen überlegen ob die Flugzeit genug ist um eine sichere Landestelle zu finden zum Beispiel auf einem solchen Gelände wie auf dem Foto
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up063286.gif)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 27. Mai 2018, 11:53:45
Hat der Rover jetzt endlich bessere Kameras erhalten, gibts da Infos?
Mastcam-Z 2020 z.B. wird den gleichen Detektor, die gleiche FrontEnd-Elektronik und Protokolle wie die Mastcam auf Curiosity haben; der einzige wesentliche Unterschied ist, dass dieses Mal ein Optik mit einem 3,6fach Zoom eingebaut ist, sowie verbesserte Filter.
"The design draws heavily on that of the Mastcam camera used on the Mars Curiosity Rover with some upgrades. It uses the same size, detectors, electronics interface, firmware, and operations protocols. It has improvement in lens assembly which gives it 3.6:1 zoom capability, whereas the zoom feature was removed from the final design in Curiosity"

Ein ausführlicherer Gast-Blog-Beitrag auf der Seite der Planetary Society beschreibt den jetztigen Zustand der Integration von Mastcam-Z bei Malin Space Science Systems, mit Ergebnissen für die Performance.

Quelle:https://en.wikipedia.org/wiki/Mastcam-Z (https://en.wikipedia.org/wiki/Mastcam-Z)
           http://www.planetary.org/blogs/guest-blogs/2018/0521-mastcam-z-team-blog-flight-hardware.html (http://www.planetary.org/blogs/guest-blogs/2018/0521-mastcam-z-team-blog-flight-hardware.html)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 27. Mai 2018, 12:36:47
Hat der Rover jetzt endlich bessere Kameras erhalten, gibts da Infos?

Irgendwo stand, dass er dann auch Videos wird aufnehmen können. (Ich denke, dass das auch mit den älteren Rovern rein technisch ohne weiteres möglich gewesen wäre und nur aus Datenübertragungsgründen nicht realisiert wurde. Videos sind größer als Bilder.)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Nitro am 27. Mai 2018, 12:52:05
Zitat von: Nebulon link=topic=11429.msg424473#msg424473
Ein NASA-Jünger also. Nun, jedem das seine. Aber mit so einer Argumentationslogik frage ich mich, wo der Weihnachtsmann seit ein paar Jahren bleibt - obwohl meine Eltern geschworen haben, dass es Ihn gibt  ;)

Bitte achtet etwas auf den Ton untereinander,
ansonsten sehen wir uns gezwungen entsprechende Beiträge zu löschen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 27. Mai 2018, 12:55:08

Also ich hätte es mir so vorgestellt:

1. 1 bis 3 straff gespannte Seile halten den Helikopter am Roverchassis. 3 wohldefinierte Kontaktpunkte sorgen dafür, dass der Heli am Rover so fest und spielfrei sitzt, als wäre er festgeschraubt. Ein selbsthemmender Motor oder eine "sprengbare" Blockierung hält die Seile unter Zug. ...

Ein solches Konzept des Helikopters Absetzens leidet an Unzuverlässigkeit. Zu viele Elemente, mehrere Seile, Seilwinde

::) meinetwegen auch nur EIN Seil. Mehrere Seile habe ich mir doch nur einfallen lassen, damit mir keiner mit dem Argument ankommt, dass der Heli sich ja dann beim Absetzen drehen und pendeln könnte und dass das bestimmt ein wahnsinniges Gefahrenmoment ist...  ;D

Und eine simple Seilwinde (natürlich für alle Seile gleichzeitig) ist ja wohl ein einfacheres Element als so ein Klapperatismus von Extra-Roboterarm nur fürs Absetzen, also bitte. :P

Zitat
compounde Mechanismen.

Häh?

Zitat
Meinung nach wäre ein Arm für das Gerätabsetzen sicherer. Grundsätzlich hat der Rover schon einen Instrumentenarm. Diesen Arm anzupassen wäre einfacher.

Stimmt natürlich auch wieder. An den hab ich jetzt gar nicht mehr gedacht. :-[

Aber wenn die JPL-Ingenieure diesen Arm zum Absetzen einsetzen wollten, hätten sie den Heli doch bestimmt nicht dort unten platziert, sondern schön oben mitten auf dem Deck, damit der Arm optimal von oben den Heli anhaken kann. Also ich bezweifle stark, dass der Arm dafür eingesetzt werden soll.  ???

Zitat
Entwickler des Helikopters müssen überlegen ob die Flugzeit genug ist um eine sichere Landestelle zu finden zum Beispiel auf einem solchen Gelände wie auf dem Foto
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up063286.gif)

;D ja, sieht nicht einfach aus.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 27. Mai 2018, 13:06:37
Das Datenvolumen ist begrenzt. Für den aktuellen Rover gilt: Auf Wikipedia steht 250 mbit pro Tag. Also 31 Megabytes pro Tag. Allerdings ist auch der Stromaufnahme der Sendeantenne mit 95 Watt angegeben. Mehr Strom hat der Rover nicht zur Verfügung, er kann beim Senden also wenig anderes machen. Was technisch gesehen auch Sinn macht, der Rover kann immer nur eine Sache zur Zeit machen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Rücksturz am 27. Mai 2018, 13:27:49
Hallo Zusammen.

Ich habe bisher auch noch nichts Konkretes gelesen, wie das "Absetzen" des Helis funktioniert.
Allerdings sicherlich ohne Seile oder aufwändige Mechanik.
Seile könnten sich in die Räder oder deren Aufhängung verheddern.
Mechanik könnte versagen und dann würde u.U. der Helicopter zwischen Chassis und Radausleger eingeklemmt.
Der Instrumentenarm hat viel zu viele Anbauteile, um richtig an den Heli in Transportkonfiguration heranzukommen.

Am wahrscheinlichsten halte ich, dass einfach eine oder mehrere Klammern gelöst werden und der Heli die paar Dezimeter nach unten fällt.
Die Höhe ist völlig unproblematisch.
In Tests in der Vakuumkammer haben sie bei einem Test-Heli (von der Masse abgespeckt, um Marsgravitation zu simulieren) bei ca. 2 m Flughöhe einfach den Rotor abgestellt und "fallen" lassen.
Das Gerät hopst ein bisschen am Boden rum und gut.
Die Kohlefaserbeine können das ab.

Ich stelle mir den Vorgang wie folgt vor (Achtung, meine Spekulation):
1. Der Rover sucht sich ein sehr ebenes Stück Marslandschaft.
2. Die erste Klammer wird gelöst und die vier Kohlefaserbeine entfalten sich.
3. Die zweite Klammer, die den Hauptkörper gehalten hat, löst sich.
4. Der Heli "fällt" einige Dezimeter bis auf den Boden und landet auf seinen vier Federbeinen.
5. Mit den Kameras wird kontrolliert, dass sich nichts am Rover, insbesondere an den Rädern verheddert hat.
6. Der Rover fährt auf mindestens 100 m Sicherheitsabstand.
7. Die über einen Federmechanismus vorgespannten Rotoren klappen in Flugkonfiguration.
8. Die Batterie wurde wahrscheinlich schon vorher aufgeladen, da die Solarpaneele des Helis auch in Transportkonfiguration nach oben zeigen. Wenn nicht, dann wird halt jetzt aufgeladen.
9. Zur Mittagszeit des nächsten Sol werden die Rotoren angeworfen und der Heli macht seinen ersten Hopser.

Fans der Mars-Heli-Hoax-Theorie empfehle ich den Vortrag von MiMi Aung (Autonomous Systems Deputy Division Manager at JPL).
Sie ist direkt mit der Entwicklung vertraut und weiß wovon sie spricht.
Alles was technisch oder physikalisch notwendig ist, wurde längst auf der Erde ausgiebig getestet.
Das einzige Manko ist, dass man nie alle Eigenschaften gleichzeitig testen kann, das geht nur auf dem Mars selbst.
Der Vortrag ist schon von 2016 und wurde hier auch schon ein paar mal verlinkt.
Von den technischen Sepcs hat sich seit dem der Rotordurchmesser von 1,1 m auf 1,21 m vergrößert, was sehr viel ausmacht.
Dadurch konnte auch die "erträgliche" Masse von 1 kg auf 1,8 kg erhöht werden.

https://www.youtube.com/watch?v=w3y7iJEe7uM (https://www.youtube.com/watch?v=w3y7iJEe7uM)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 27. Mai 2018, 15:36:24
Am wahrscheinlichsten halte ich, dass einfach eine oder mehrere Klammern gelöst werden und der Heli die paar Dezimeter nach unten fällt.
Die Höhe ist völlig unproblematisch.
In Tests in der Vakuumkammer haben sie bei einem Test-Heli (von der Masse abgespeckt, um Marsgravitation zu simulieren) bei ca. 2 m Flughöhe einfach den Rotor abgestellt und "fallen" lassen.
Das Gerät hopst ein bisschen am Boden rum und gut.
Die Kohlefaserbeine können das ab.

Rein von der Stabilität der Beine glaube ich zwar auch, dass die das simple Fallenlassen ohne weiteres abkönnen. Das wäre dann natürlich supereinfach, klasse.

Allerdings hätte ich Bedenken, dass der Landeplatz auch eben genug ist, dass der Heli nicht eventuell auf die Seite kippt, zum Beispiel in das Rad hinein. In dem Video klappen die Landungen ohne Umkippen ab ca. 27:00 ja sehr schön, aber dieser Hallenboden ist auch wirklich extrem eben und der Heli fliegt da ja "tethered", also mit einem herunterhängenden Kabel, das ihn vielleicht noch ein bisschen extra stabilisiert? Gut, die Marsoberfläche ist sicher weicher als der Hallenboden (Staub/Sand), das dämpft und hilft sicher. Trotzdem... :-\
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 27. Mai 2018, 17:12:43
Ich stelle mir den Vorgang wie folgt vor (Achtung, meine Spekulation):
1. Der Rover sucht sich ein sehr ebenes Stück Marslandschaft.
2. Die erste Klammer wird gelöst und die vier Kohlefaserbeine entfalten sich.
3. Die zweite Klammer, die den Hauptkörper gehalten hat, löst sich.
4. Der Heli "fällt" einige Dezimeter bis auf den Boden und landet auf seinen vier Federbeinen.
5. Mit den Kameras wird kontrolliert, dass sich nichts am Rover, insbesondere an den Rädern verheddert hat.
6. Der Rover fährt auf mindestens 100 m Sicherheitsabstand.
...
Bei dem unkontrollierten Fallen beim Absetzen kann der Helikopter  in den Bereich zwischen dem Vorder und Mittenrad einhüpfen. Dann wird der Rover blockiert.   
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 27. Mai 2018, 17:39:06
Rein von der Stabilität der Beine glaube ich zwar auch, dass die das simple Fallenlassen ohne weiteres abkönnen. Das wäre dann natürlich supereinfach, klasse...

Allerdings hätte ich Bedenken, dass der Landeplatz auch eben genug ist, dass der Heli nicht eventuell auf die Seite kippt, zum Beispiel in das Rad hinein.

Wenn der Landeplatz des Rovers zum Absetzen des Helis zu uneben ist, kann doch der Rover einfach paar Meter weiter in besser geeignetes Gelände fahren. Der Heli ist so konstruiert, dass er auf Oberflächen bis 10 Grad Neigung landen kann, zusätzlich bieten die Landebeine auch etwas Dämpfung.

Zitat
The feet are designed to prevent the leg from digging into soft landing surfaces. They also provide some damping by scrubbing against the ground as the leg flexes. Additional energy absorption is provided by flexible deforming elements at the hinges connecting the legs to the landing gear mounting plate which is affixed to the mast... The landing system provides for a passive drop onto the ground from a height of 0.3 m with only limited attitude...  The landing gear is designed to allow the landing on surface with slopes upto 10 deg in any direction with the vehicle at an additional roll (or pitch) angle of 30 deg.
https://rotorcraft.arc.nasa.gov/Publications/files/Balaram_AIAA2018_0023.pdf (https://rotorcraft.arc.nasa.gov/Publications/files/Balaram_AIAA2018_0023.pdf)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 27. Mai 2018, 18:10:54
Hat der Rover jetzt endlich bessere Kameras erhalten, gibts da Infos?

Irgendwo stand, dass er dann auch Videos wird aufnehmen können. (Ich denke, dass das auch mit den älteren Rovern rein technisch ohne weiteres möglich gewesen wäre und nur aus Datenübertragungsgründen nicht realisiert wurde. Videos sind größer als Bilder.)
Ja, wollte da nicht James Cameron die Kosten für die bessere Kamera für Curiosity übernehmen.
Aber dann hat die Zeit für die Tests nicht mehr gereicht. Da war doch was.
Es wären damit auch Filmsequenzen möglich gewesen und 3D-Aufnahmen.
Was mit den aktuellen Curiosity-Kameras nicht geht weil sie unterschiedliche Brennweiten haben.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Dublone am 27. Mai 2018, 21:46:26
Was mich wundern ist, das man keinen Quadrocopter mit Propeller Schutz nimmt. Ich selbs hab ne FPV Drohne und weiß wie empfindlich die bei einenm Absturz sind. Die entfalltbaren Propeller finde ich sehr riskant bei einem Absturz.

Ein mini Quadcopter mit Camera hätte man auch magnetisch z.B unter dem Rover befestigen können.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 27. Mai 2018, 23:15:12
@Captain-S: Für ein 3D Bild kann man auch eine Kamera nutzen. Man muss dafür 2 Fotos möglichst zeitnah in Folge in einem Abstand von 5 cm machen. Objekte dürfen sie während des Zeitraumes nicht bewegen, was auf dem Mars kein Problem darstellen dürfte.

@Dublone: Ein Schutz gegen Absturz ist nicht notwendig für die Mission. Natürlich wäre er schön, aber nicht notwendig für die Mission bedeutet, man lässt es weg, da es unnötig Geld kostet.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: dksk am 31. Juli 2018, 08:51:01
Zum Thermal Design des Mars 2020 Rovers gibt es Dokument, aus dem sich viele Infos zu den Instrumenten etc. ersichtlich sind.

Zu den Thermalzonen gibt es eine Übersichtsdarstellung:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up064410.jpg)

Interessant ist auch, dass bei einer Übersichtsdarstellung des Rovers eine vorgeschlagenen Position für den Heli an dessen Unterseite dargestellt ist. Dabei ist der Koaxialrotor Richtung Fahrzeugmittenachse orientiert – würde darauf hindeuten, dass um diesem Punkt nach unten schwenkt und abgesetzt werden könnte.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up064411.jpg)


Bildquelle und Dokumentenlink:

https://ttu-ir.tdl.org/ttu-ir/bitstream/handle/2346/74064/ICES_2018_53.pdf?sequence=1 (https://ttu-ir.tdl.org/ttu-ir/bitstream/handle/2346/74064/ICES_2018_53.pdf?sequence=1)

dksk
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 17. Oktober 2018, 21:06:48
Zur Zeit veranstaltet NASA in Los Angeles eine Tagung, bei der Fachleute und interessierte Laien das jeweilige Für und Wider der vier in die engere Wahl gezogenen möglichen Landeorte für den 2020-Rover diskutieren:
Gusev-Krater, Jezero-Krater, nordöstliche Syrte, oder Midway ?

Ausführlicher Bericht: "Scientists to Debate Landing Site for Next Mars Rover"               
                                  https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7261 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7261)

Ausserdem twittert Emily Lakdawalla von der Tagung:
                                  https://twitter.com/elakdawalla/status/1052339933598208002 (https://twitter.com/elakdawalla/status/1052339933598208002)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Andreas am 31. Oktober 2018, 20:46:00
Zur Zeit veranstaltet NASA in Los Angeles eine Tagung, bei der Fachleute und interessierte Laien das jeweilige Für und Wider der vier in die engere Wahl gezogenen möglichen Landeorte für den 2020-Rover diskutieren:
Gusev-Krater, Jezero-Krater, nordöstliche Syrte, oder Midway ?

The Politics Behind Choosing a Mars 2020 Landing Site

Interessanter Artikel. Jetzt weiss ich endlich wo Midway ist.

The highest-ranked option was a hybrid mission that will traverse the 28 kilometers
between Jezero and Midway and collect samples in both places.


Ich hoffe da richtig gelesen zu haben. Glauben kann ich`s nicht.

http://blogs.discovermagazine.com/d-brief/2018/10/26/mars2020-landing-sites-debate/#more-28278 (http://blogs.discovermagazine.com/d-brief/2018/10/26/mars2020-landing-sites-debate/#more-28278)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065611.jpg)

Credit: NASA/JPL-Caltech
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Andreas am 05. November 2018, 22:51:39
Astrogeology Helps Choose Where to Land on Mars

Resümee eines Workshops. Artikel der dem Interessierten die Landeplätze näher bringt.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065610.PNG)

https://astrogeology.usgs.gov/news/astrogeology/astrogeology-helps-choose-where-to-land-on-mars (https://astrogeology.usgs.gov/news/astrogeology/astrogeology-helps-choose-where-to-land-on-mars)

Gruss Andreas
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 06. November 2018, 08:31:36
In dem Resümee wird allerdings nur von einer 'Megamission' gesprochen die Jezero und Midway verbindet. NE Syrtis wird dort anscheinend noch nicht hinein genommen - obwohl es noch einmal näher an Midway liegt. Vlt würde auch so eine Doppelmission schon so lange dauern (2 Explorationsgebiete zu erforschen + 28 km Distanz zu überbrücken) dass man nicht davon ausgehen kann dass der 2020 Rover auch noch dieses 3. Gebiet erreichen könnte :/
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Andreas am 06. November 2018, 09:50:15
In dem Resümee wird allerdings nur von einer 'Megamission' gesprochen die Jezero und Midway verbindet. NE Syrtis wird dort anscheinend noch nicht hinein genommen - obwohl es noch einmal näher an Midway liegt. Vlt würde auch so eine Doppelmission schon so lange dauern (2 Explorationsgebiete zu erforschen + 28 km Distanz zu überbrücken) dass man nicht davon ausgehen kann dass der 2020 Rover auch noch dieses 3. Gebiet erreichen könnte :/
Hallo

Sollten sich die Verantwortlichen für Jezero / Midway - egal in welcher Richtung - entscheiden, wirft das ein Licht auf eine angedachte Sample Return Mission. Nach der Landung im Februar 2021 wird wohl gut ein Jahrzehnt vergehen bis der Behälter mit den Bohrproben zur Abholung bereit steht.

Gruss Andreas
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 06. November 2018, 11:20:36
Das war aber, meiner Meinung nach, aber schon vorher klar. Zu Sample Return gibt es noch keine Hardware oder auch nur eine konkrete Missionsplanung. Soweit ich weiß ist noch nicht einmal beschlossen, ob man direkt vom Boden zur Erde möchte oder es im Marsorbit noch zu einer Übergabe kommen soll.
Das dauert alles noch...

Und zur Planung der Rückführung: Das Gelände von NE Syrtis soll ja recht rau und eher ungeeignet für eine Rückführungsmission sein. Wenn man NE Syrtis mit einbeziehen würde, dann müsste die Mission wohl eher dort anfangen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 14. November 2018, 20:07:48
Wenn man kein Rückführsystem hat und es auch nicht über Konzeptstudien hinaus gekommen ist, glaube ich nicht das es jemals realisiert wird.
Das was man vermutlich macht ist einen weiteren Rover zu landen, nicht schlecht, aber mehr halt auch nicht.
Bis heute geben uns die gesamten Ergebnisse aller Rover einen geradezu mikroskopischen Einblick auf den Mars, man vergisst bei den Bildern leicht das die Landfläche der erde etwa gleich der Fläche vom Mars ist und nicht mal aus so einem kleinen Fleck wie z.B. dem Saarland kennt ein Mensch alle Ecken.
Was wir vom Mars wissen ist bis heute sehr sehr wenig und selbst wenn man die Proben zurückholen würde, ist es immer noch sehr winzig. 
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 18. November 2018, 19:03:21
Morgen, am 19.11.18 um 18.00 Uhr MEZ, will die NASA den ausgewählten Rover-Landeplatz bekanntgeben.
https://www.space.com/42472-nasa-mars-2020-landing-site-announcement-webcast.html (https://www.space.com/42472-nasa-mars-2020-landing-site-announcement-webcast.html)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 18. November 2018, 19:29:05
Mich würde es schon sehr überraschen, und enttäuschen, wenn die Mission nicht Midway, Jezero und NE Syrtis (oder zumindest zwei der drei) umfasst.

Wenn man schon drei Ziele so nah an einander hat sollte man auch versuchen möglichst viel davon mitzunehmen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 19. November 2018, 18:08:47
And the winner is: Jezero-Crater
https://www.nasa.gov/press-release/nasa-announces-landing-site-for-mars-2020-rover (https://www.nasa.gov/press-release/nasa-announces-landing-site-for-mars-2020-rover)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Axel_F am 19. November 2018, 18:24:26
Eine gute Entscheidung! Dann kann er sofort das alte Flussbett erkunden und sich durch das Tal nach Westen zu den früheren Kandidaten (Midway und NE Syrtis) aufmachen. Falls der Rover sehr lange fit bleibt, hat er die Möglichkeit alle Kandidaten anzufahren (ca. 40km Wegstrecke).

@Moderation: Könnten wir den Thread auf "Mars 2020 Rover" umbenennen? Wenn ich den Threadnamen sehe, denke ich immer an ein Studie, Konzept, Agenda, Ziel für den Mars - nicht das es sich um eine Rover-Mission auf dem Mars handelt.


Edit tomtom: done
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 19. November 2018, 20:34:15
Hallo Zusammen,

die Aufnahme von Jezero Crater, wie er heute auch im Bericht der NASA veröffentlicht wurde.
Hier im Jezero-Kraterdelta sind Sedimente mit Tone und Karbonate enthalten. Das Bild kombiniert Informationen aus zwei Instrumenten des Mars Reconnaissance Orbiter(MRO) ,von dem Compact Reconnaissance Imaging Spectrometer und der Context Camera.
Credit: NASA / JPL / JHUAPL / MSSS / Brown University

https://www.nasa.gov/press-release/nasa-announces-landing-site-for-mars-2020-rover (https://www.nasa.gov/press-release/nasa-announces-landing-site-for-mars-2020-rover)

Gruß Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 19. November 2018, 20:44:12
@gertrud:
 Dieses Bild findet sich in diesem Thread bereits, auf page 6, Post #142 vom Februar 2017...
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg384985#msg384985 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg384985#msg384985)
Macht aber nichts: so ein schönes Bild kann man ruhig öfter posten !
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 19. November 2018, 22:03:59
Hallo @aasgeir,

ja ich weiß, dass dieses Bild hier im Thread schon vorhanden ist.
Leider lässt es sich aber nicht vergrößern.
Darum habe ich diese vergrößerbare  Version gepostet.
Ich finde diese Ansicht sehr faszinierend.

Allen viel Freude beim Studieren der Einzelheiten
wünscht Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 20. November 2018, 08:07:19
Es wäre schön wenn man wüste ob unter den Fließstrukturen Wassereis vorhanden ist.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Andreas am 20. November 2018, 18:15:04
Emily Lakdawalla • November 20, 2018

We're going to Jezero!

NASA Selects Jezero Crater Landing Site for Mars 2020 Rover

http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2018/jezero-landing-site-mars-2020-rover.html (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2018/jezero-landing-site-mars-2020-rover.html)

Die Geschichte von Jezero und der Region.Was sich von der Mission erwartet wird
und letztlich das Ganze reichlich mit Bildern versehen. Ein Genuss den Blog zu lesen.
Typisch Lakdawalla eben.

Gruss Andreas
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 21. November 2018, 09:09:52
Ist das jetzt endlich mal ein Rover der auch Lebensformen nachweisen kann?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Andreas am 21. November 2018, 19:58:19
Ist das jetzt endlich mal ein Rover der auch Lebensformen nachweisen kann?
Hallo Captain-S

Gertrud hat in Antwort #107 die wissenschaftlichen Instrumente des Rovers vorgestellt.
Musst mal schauen ob eventuell das passende Instrument für einen Nachweis dabei ist.

Andreas

Hallo zusammen,

Die wissenschaftliche Instrumente vom Mars 2020 Rover


Das Diagramm zeigt die Komponenten der Nutzlast der Mars 2020 Rover Mission.
Mastcam-Z  ist ein Kamerasystem für Panorama Aufnahmen und verfügt über  stereoskopische Abbildungsfähigkeit und Vergrößerungen. Das Instrument wird auch die  Mineralogie der Marsoberfläche zu bestimmen. Der Principal Investigator ist James Bell, der Arizona State University in Tempe.

SuperCam ist ein Instrument zur Analyse der  chemischen Zusammensetzung und Mineralogie. Das Gerät auch in der Lage, die Anwesenheit von organischen Verbindungen in Gesteinen und Regolith in der Ferne zu erfassen. Der Principal Investigator ist Roger Wiens, Los Alamos National Laboratory, Los Alamos, New Mexico. Dieses Gerät ist ein bedeutenden Beitrag aus dem Centre National d'Etudes Spatiales, Institut de Recherche en Astrophysique et Planetologie (CNES / IRAP) France.

Planetary Instrument for X-ray Lithochemistry (PIXL)  ein  Röntgenfluoreszenzspektrometer, welcher mit hohen Auflösung der Bildkamera die  Elementzusammensetzung der Materialien auf der Marsoberfläche erfassen kann.  PIXL liefert Funktionen zu der detaillierten Erfassung und Analyse von den chemischen Elementen, als es  zuvor möglich war. Der Principal Investigator ist Abigail Allwood, NASA Jet Propulsion Laboratory, Pasadena, Kalifornien.

Scanning Habitable Environments with Raman & Luminescence for Organics and Chemicals (SHERLOC) ist ein Spektrometer und verwendet einen ultravioletten Raman -Laser (UV) um die Mineralogie zu ermitteln und organische Verbindungen zu erkennen.  SHERLOC  beinhaltet eine hochauflösenden Farbkamera für die mikroskopische Bildgebung der Marsoberfläche. Der Principal Investigator ist Luther Beegle, JPL.

Mars Oxygen ISRU Experiment (MOXIE) wird aus dem  atmosphärischem Kohlendioxid des Mars Sauerstoff produzieren. Der Principal Investigator ist Michael Hecht, Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, Massachusetts.

Mars Environmental Dynamics Analyzer (MEDA) verfügt über eine Reihe von Sensoren um Messungen der Temperatur, Windgeschwindigkeit und -richtung, Druck, relative Feuchtigkeit und die Staubgröße und Form durchzuführen. Der Principal Investigator ist Jose Rodriguez-Manfredi, Centro de Astrobiología, Instituto Nacional de Técnica Aeroespacial, Spanien.
 
Radar Imager for Mars' Subsurface Experiment (RIMFAX) ist ein Bodenradar, welcher im  Zentimeterbereich Auflösung der geologischen Struktur des Untergrundes misst. Der Principal Investigator ist Svein-Erik Hamran, vom  Norwegian Defence Research Establishment, Norway.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19672 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19672)



Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MpunktApunkt am 21. November 2018, 20:59:20
Ist das jetzt endlich mal ein Rover der auch Lebensformen nachweisen kann?

Am ehesten würde ich das SHERLOC Experiment mit seinem Raman Laser zum Nachweis komplexer organischer Moleküle dafür geeignet halten. (oder eben Mastcam-Z um in die Behausungen der Marsianer zu zoomen. ;D )
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 21. November 2018, 22:39:36
Marsianer sind Kamerascheu. Um sie auf ein Bild bekommen zu können, müsste die Cam schneller drehen können als die Marsianer laufen können, um sich hinter der Kamera verstecken.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 22. November 2018, 07:32:53
Ist das jetzt endlich mal ein Rover der auch Lebensformen nachweisen kann?

Pfff. Mit der Historie der Marsmissionen hast Du Dich wohl noch nicht beschäftigt? Schon die allerersten Landegeräte auf dem Mars, Viking in den 1970ern, waren dazu gedacht, Lebensformen nachzuweisen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 22. November 2018, 07:34:32
Gibt es Berichte/Einblicke/Bilder von der aktuellen Hardware? Für 2020 müssten doch schon ein paar Teile/Modelle fertig sein ...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 22. November 2018, 07:35:43
Titel korrigiert
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MpunktApunkt am 22. November 2018, 07:43:26
@Moderation: Könnten wir den Thread auf "Mars 2020 Rover" umbenennen? Wenn ich den Threadnamen sehe, denke ich immer an ein Studie, Konzept, Agenda, Ziel für den Mars - nicht das es sich um eine Rover-Mission auf dem Mars handelt.


Edit tomtom: done

Titel korrigiert

 :o :o :o Sprecht ihr euch auch ein bisschen ab? ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 22. November 2018, 08:24:11
Naja, da stand vorher "Mars2020 ..." ohne Leerzeichen. Das wollte ich korrigieren.
Die Mission heißt, nach meinem Verständnis, aber auch nur "Mars 2020" ... wenn wir da noch "Rover" dranhängen, liest sich das im Deutschen sehr holprig.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Collins am 22. November 2018, 09:00:56
Wie wäre es mit : Rover / Mars 2020.

Liest sich dann nicht so holprig .

Mfg Collins
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: greyfalcon am 22. November 2018, 09:59:54
Gibt es denn nun schon belastbare Infos zur Drohne bzw. zum Helikopter?

Ist der sicher dabei? ja/nein

Wird es ein "traditioneller" Helikopter oder ein "Co-Axial"-Heli?

Weölche Strecke kann der Heli pro Flug zurücklegen?

Wieviele Flüge sind denn geplant/durchführbar?

Wird der Heli an der Unterseite des Rovers  verstaut oder oben drauf?

Fragen über Fragen...

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Kelvin am 22. November 2018, 10:22:06
Emily Lakdawalla • November 20, 2018

We're going to Jezero!

Nur eine kleine Anmerkung zum Namen "Jezero" - im Text steht, daß es sich um einen bosnischen Ort handelt. Das mag stimmen, kleinere Orte mit diesem Namen sind aber sehr häufig. Es bedeutet nämlich in slawischen Sprachen "der See".

jezero/jeзеро   (tschechisch, kroatisch, slowenisch, serbisch, bosnisch)
jazero              (slowakisch)
ozero (озеро)  (russisch, ukrainisch)
ezero (eзеро)  (bulgarisch)
jezioro             (polnisch)

Die Aussprache entspricht in der Regel dem deutschen "je" in "jeder" und  "zero" als "null". Die Betonung liegt auf der ersten Silbe.


Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Nitro am 22. November 2018, 10:31:18
Gibt es denn nun schon belastbare Infos zur Drohne bzw. zum Helikopter?

Ist der sicher dabei? ja/nein

Wird es ein "traditioneller" Helikopter oder ein "Co-Axial"-Heli?

Weölche Strecke kann der Heli pro Flug zurücklegen?

Wieviele Flüge sind denn geplant/durchführbar?

Wird der Heli an der Unterseite des Rovers  verstaut oder oben drauf?

Fragen über Fragen...

Die gibt es und sind auch hier schon vor einigen Monaten angesprochen worden.

Der Heli ist definitiv dabei. Das wurde von der NASA am 11. Mai 2018 so angegeben. Er wird einen Koaxialrotor von etwa 1,1 Meter Durchmesser bekommen und kann pro Flug etwa 600 Meter zurueck legen, was etwa 3 Minuten Flug in einer Hoehe zwischen 3 - 10 Metern entspricht. Ueber einen Zeitraum von 30 Tagen sind bis zu 5 Fluege geplant.

Angebracht wird er an der Unterseite des Rovers wo er zwischen 60 und 90 Tage nach der Landung ausgesetzt wird.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 22. November 2018, 10:48:15
Ist das jetzt endlich mal ein Rover der auch Lebensformen nachweisen kann?

Pfff. Mit der Historie der Marsmissionen hast Du Dich wohl noch nicht beschäftigt? Schon die allerersten Landegeräte auf dem Mars, Viking in den 1970ern, waren dazu gedacht, Lebensformen nachzuweisen.
Nein da liegst du falsch, das mit den Viking-Sonden ist mir natürlich bekannt.
Allerdings gibts bis heute eine endlose Diskussion darüber ob die Ergebnisse realistisch sind oder nicht.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 22. November 2018, 14:27:37
Hallo greyfalcon,
(….)
 Wird der Heli an der Unterseite des Rovers  verstaut oder oben drauf?

Fragen über Fragen...

Auf dem Bild kannst Du die Lage des Heli nach dem Vergrößern erkennen.

Hallo zusammen,

die vorgesehene Lage des Heli am Marsrover 2020 ist auf dem Bild vorne zwischen der Aufhängung zum rechten Rad und an der Chassis mit den Flügeln und den runden Solarpanel zu sehen.
https://www.nasa.gov/press-release/nasas-next-mars-rover-progresses-toward-2020-launch (https://www.nasa.gov/press-release/nasas-next-mars-rover-progresses-toward-2020-launch)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 22. November 2018, 21:33:34
Gibt es Berichte/Einblicke/Bilder von der aktuellen Hardware? Für 2020 müssten doch schon ein paar Teile/Modelle fertig sein ...

Hallo Daniel ,

ja gibt es, zB auch hier im Thread (#147 vom Okt 2017; https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg403534#msg403534 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg403534#msg403534)). Nicht mehr sehr aktuell, aber danach gab es nur noch ein paar Bilder/ein Video von der Endlackierung des Rover-Chassis (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7255 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7255))

Gruß  aasgeir
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 24. November 2018, 09:47:38
Danke für den Hinweis ... hatte ich bisher wohl übersehen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: LarryXXL am 28. November 2018, 22:13:44
Über den kleinen Mars Helicopter gibts ja mittlerweile einige Infos und Videos. Ich finde allerdings das aktuelle technische Design mit den vier federnden  "Lande Füssen" und dem nicht vorhandenen Rotorschutz mehr als unausgereift. Klar das Gewicht und die dünne Atmosphere. Kann er sich den wenigstens wieder mit Hilfe der Rotorblätter "aufrichten" wenn er auf der Seite oder dem Rücken liegt ? Aus welchem Material sind die beiden Rotoren ? können die auch mal eine unsanfte Landung vertragen ? In den Videos gehts ja immer gut.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 28. November 2018, 23:45:56
Was liegt das liegt.
Entweder man landet aufrecht oder das war's.

Aber das ist okay. Die Gewichtsreduktionen sind harsch! Und es ist ja eh nur eine High risk Testmission...

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Axel_F am 29. November 2018, 00:13:38
Einen Rotorschutz hätte ich mir auch gewünscht. Die weit gespreizten Landebeine bringen zwar Standstabilität. Aber falls man sich verfängt, dann liegt er schon auf den Rotoren. Mit einem harten Rotorschutz könnte man nochmal zum Aufrichten starten. Aber das wird wohl doch an der Faltbarkeit und Gewicht gescheiter sein.

Bezüglich Threadname:
Naja, da stand vorher "Mars2020 ..." ohne Leerzeichen. Das wollte ich korrigieren.
Die Mission heißt, nach meinem Verständnis, aber auch nur "Mars 2020" ... wenn wir da noch "Rover" dranhängen, liest sich das im Deutschen sehr holprig.
ein Hinweis: https://mars.nasa.gov/mars2020/ (https://mars.nasa.gov/mars2020/)
Mars 2020 Rover steht dort überall - nur in der URL nicht ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 29. November 2018, 21:39:02
Ein Rotor-Schutz benötigt man nur, wenn man (böse gesagt) nicht fliegen kann. Kein Helikopter der Welt hat so etwas und braucht so etwas. Nur die Quadcopter für Hobbypiloten haben so etwas, damit man  ungeschadet mit dem Quadcopter gegen die Wand fliegen kann.

Der Helikopter für Mars 2020 hat ein Hauptziel und ein Nebenziel. Das Hauptziel ist, zu beweisen, daß man auf dem Mars fliegen und auch landen kann. Ein Nebenziel ist das Datensammeln beim Fliegen und beim Landen um mit diesen Daten dann Helikopter für den Mars zu entwickeln. Ziel ist auf keinen Fall, daß der Helikopter dort Monatelang fliegt.

Mit den gesammelten Daten kann man dann einen Helikopter entwickeln welcher dann in 10 oder 20 Jahren auf dem Mars ganz normal fliegen können wird.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: LarryXXL am 01. Dezember 2018, 00:38:41
Hallo Hugo
Wenn die echten Flug Daten vorliegen ist eine weitere Verbesserung von Fluggeräten für den Mars besser möglich. Das sehe ich genau so. Nur das mit dem "nicht nötigen Rotorschutz"  sehe ich etwas anders. Wenn es technisch möglich ist sollten alle Möglichkeiten genutzt werden um einen Ausfall des Fluggerätes zu verhindern. Denn solange die NASA einen Heli hat der Flugbereit ist werden die ihn "Hüpfer" machen lassen. Und eine Drohne die gegen eine Mauer knallt und abstürzt um danach normal weiterzufliegen wäre genau das Modell was ich auf den Mars schicken würde.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 01. Dezember 2018, 04:08:41
Diese Konstruktion müsste aus einem sich selbst entfaltenden Ring mit einem Durchmesser von ca. 1,3 m bestehen. Einschließlich der Verstrebungen würde es mehr wiegen als der gesamte sonstige Helikopter. Dann hätte man eher einen zweiten mitnehmen können.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 01. Dezember 2018, 07:06:05
Und ein Rotorschutz ohne Aufrichtungsmechanismus bringt auch nichts.

Außerdem gibt es auf dem Mars doch echt wenige Wände gegen die man fliegen könnte  :P
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 01. Dezember 2018, 09:52:22
Wenn es technisch möglich ist sollten alle Möglichkeiten genutzt werden um einen Ausfall des Fluggerätes zu verhindern.
Merksatz:  Nutze nicht alles was technisch möglich ist, sondern nur, was technisch nötig ist.

Und eine Drohne die gegen eine Mauer knallt
Zum Glück gibt es keine Mauern auf dem Mars.

ROK hat hier genau das richtige gesagt. So ein Ring wäre viel zu groß, viel zu schwer und es fehlt noch immer ein Aufrichtemechanismus. Das heißt natürich nicht, daß der Nutzen gleich Null ist. Natürlich würde so ein System minimalst helfen. Aber die Aufwand dafür wäre gigantisch.

Fazit: Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist nicht gegeben, so etwas wird nicht gebaut.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: LarryXXL am 01. Dezember 2018, 13:28:45
Kosten Nutzen Verhältnis bei einem NASA Projekt ?

Die meiste Drohnentechnik ist hier auf der Erde schon ganz gut erprobt. Und was spricht dagegen den Mars Heli  etwas sicherer zu machen ? um die Mission zu verlängern ? Ich höre hier nur "geht nicht ist nicht gewollt wozu soll das gut sein ?". Also nochmal konkret. //  Warum ist eine Vorrichtung die den geplannten Mars Helicopter vor umkippen oder Rotorbruch schützt  kein Überlegung Wert ? //  Und Drohnen würden nicht abstürzen sondern es liegt am "schlechten" Piloten.

Das ist wie wenn der Rover kann sich nicht festfahren und wenn liegt es am Piloten.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: stillesWasser am 01. Dezember 2018, 14:13:03
Der Heli muss ultraleicht sein. Die ganze Konstruktion ist 1.8 kg schwer. Das Team hatte ohnehin große Probleme, das Massenbudget einzuhalten. Deswegen besteht das Ding auch komplett aus COTS Hardware. Ein stabiler Ring mit 1.1m Durchmesser ist unmöglich unter diesen Limits.
Außerdem ist auch nicht mit einem Sturz zu rechnen, es gibt keine Winde und keine bewegten Hindernisse. Es gibt eine Sicherheitszone um den Rover, die nicht beflogen werden darf. Da die Aufgabe des Helis ist, die Umgebung zu kartographieren, sind auch Neigungen und Hindernisse am Landeplatz bekannt. Und selbst wenn der Heli beim Landen umkippen/stürzen sollte: Egal ob Rotorschutz oder nicht, wenn er schräg liegt, wird er nicht wieder starten können und die Mission ist gelaufen. Es wird keiner vorbeikommen und ihn wieder gerade hinstellen.

Gegen was soll der Heli denn deiner Meinung nach fliegen, bei dem ein Rotorschutz hilft?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 01. Dezember 2018, 14:18:39
Zitat "Warum ist eine Vorrichtung die den geplannten Mars Helicopter vor umkippen oder Rotorbruch schützt  kein Überlegung Wert ?"

Das ist selbstverständlich alles überlegt und berechnet worden. Und zwar unter Berücksichtigung der maximal transportierbaren Masse der Sonde und dem NASA-Budget, das schließlich auch begrenzt ist und für das auch in jedem Jahr Erfolge nachgewiesen werden müssen.

Und nochmal: Du kannst das Flugverhalten, die Ausrüstung, die Energieversorgung und so weiter nicht mit den Erfahrungen von der Erde vergleichen, da ist noch einiges zu tun, bis man einen "perfekten" Mars-Helikopter konstruieren kann. Und dafür ist der aktuelle Heli ein Schritt, dem noch etliche folgen werden.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 01. Dezember 2018, 14:47:34
Wenn er bei der Landung umkippt bedeutet das nicht unbedingt das aus solange er nicht kapput ist, den es gibt ja ne Mama die ihn geboren hat und vielleicht ihm einen Schups geben kann damit er wieder gerade steht.
Was ich mich auch Frage ist bei welcher Uhrzeit man fliegen wird?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: stillesWasser am 01. Dezember 2018, 14:52:31
Das Rover Team wird dem niemals zustimmen. Der Heli ist bei denen ja eh schon unbeliebt und es wurde klar gesagt, dass es keinerlei Annäherung geben wird, sobald der Heli abgesetzt wurde
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 01. Dezember 2018, 15:33:40
was spricht dagegen den Mars Heli  etwas sicherer zu machen ? um die Mission zu verlängern ? Ich höre hier nur "geht nicht ist nicht gewollt wozu soll das gut sein ?".

Die Überlegung bei den Foristen, die hier schon lange mitlesen, ist ungefähr die: "Diesen Heli haben sich Leute ausgedacht, die sich berufsbedingt den ganzen Tag damit beschäftigen und das teilweise schon seit vielen Jahren. Die haben sich auf jeden Fall vorher viele, SEHR viele Gedanken dazu gemacht und haben sicher auch viel ausprobiert. Dass Drohnen mal umkippen und dass irdische Drohnen einen Rotorschutz haben, ist denen ganz sicher auch bekannt. Wenn DIESE PROFIS also auf so einen Schutz verzichtet haben, dann ist dem sicher eine sorgfältige Abwägung der Fürs und Widers (also Vor- und Nachteile) vorausgegangen und wenn DIE sich dagegen entschieden haben, dann kann man hier im Forum ebenfalls behaupten, dass der Heli keinen Rotorschutz braucht, und damit auf der sicheren Seite sein." :)

Wer weiß, vielleicht hat das Ding irgendwelche Eigenschaften oder Details oder sonstige Umstände, die wir nicht kennen und die den Rotorschutz halt nun mal ausreichend überflüssig machen, sonst HÄTTEN die Pros ihm bestimmt einen verpasst. Der Rotor ist vielleicht ausreichend "unzerbrechlich"... oder der Heli fällt irgendwie immer auf die Füße... oder sonstwas, keine Ahnung.

Außerdem gibt es auf dem Mars eben tatsächlich keine Mauern oder Bäume oder Leitungsmasten, gegen die er fliegen könnte. Hm, Felswände in der Nähe kann man ja tunlichst meiden. Er könnte höchstens gegen den dumm herumstehenden Rover 2020 prallen ;D oder auf die Seite fallen und sich dabei den Rotor brechen, aber wie gesagt, der Rotor könnte ja vielleicht so stabil sein, dass stattdessen eben nur der Heli ein bissel durchgeschüttelt wird.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: LarryXXL am 01. Dezember 2018, 15:45:05
Endlich mal eine gute technische Diskussion. Das der Heli scheinbar keine besondere Priorität genießt mag sein. Ist aber schade. Denn die Aufnahmen der Umgebung von oben würden dem Rover   sicher weiterhelfen interessante Bereiche direkt anzusteuern.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 01. Dezember 2018, 16:02:15
Das ist ja auch als Nebeneffekt geplant. Schau einfach mal in die Diskussion vom Mai (ca. S. 9).
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 01. Dezember 2018, 16:28:16
Kosten Nutzen Verhältnis bei einem NASA Projekt ?
Ja. Das wurde schon oft genug gesagt, Du scheinst die Antworten aber leider nicht anzunehmen.


Die meiste Drohnentechnik ist hier auf der Erde schon ganz gut erprobt.
Das ist leider für den Mars nicht korrekt. Es ist unmöglich, die Bedingungen für eine Drohne auf dem Mars zu simulieren. Deswegen ist die Drohne ja auch ein Technologiedemonstrator, der nur einen einzigen Zweck hat: Zu zeigen, daß man auf dem Mars überhaupt fliegen kann.


Und was spricht dagegen den Mars Heli  etwas sicherer zu machen ?
Die Frage wurde schon so oft beantwortet. Du scheinst die Antworten aber leider nicht anzunehmen. Ich wiederhole die Antwort hier mal nicht erneut.

um die Mission zu verlängern ?
Die Frage wurde schon so oft beantwortet. Du scheinst die Antworten aber leider nicht anzunehmen. Wiederholung: Wenn der Heli geflogen ist, hat er sein Ziel erreicht. Er muss nicht 10 Jahre lang durch die Gegend fliegen.


Also nochmal konkret. //  Warum ist eine Vorrichtung die den geplannten Mars Helicopter vor umkippen oder Rotorbruch schützt  kein Überlegung Wert ?
Die Frage wurde schon so oft beantwortet. Du scheinst die Antworten aber leider nicht anzunehmen. Das Geld und das Gewicht sprechen dagegen. 


Und Drohnen würden nicht abstürzen sondern es liegt am "schlechten" Piloten.
Ja. Aber Du wiederholst Dich, ohne Antworten zu geben.


LarryXXL: Sei mir bitte nicht böse, aber wäre es möglich, daß Du nicht nur Deine Fragen wiederholst, ohne Antworten anzunehmen oder Deine Meinung durch Quellen, Frakten oder Berechnungen zu belegen?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 01. Dezember 2018, 18:56:43
Vom heimischen Schreibtisch sieht alles so leicht aus.. Ist es meist aber nicht.
Einen Heli bekommt man bei einer Atmosphärendichte von 0.006 Bar und bis zu -70°C NICHT einfach so und dann noch lange betrieben. Da muss man an die Grenzen des möglichen gehen.

Versuch bitte! gut zu begründen was du gegen unsere Gegenargumente (Masse des Helis eh sehr knapp kalkuliert. Würde nichts bringen weil ein umgefallener Rover hier eh nicht mehr startet. Vorteil bei längerer Laufzeit zu begrenzt. Ist eh nur ein Technologiedemonstrator..) vorzubringen hast.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: LarryXXL am 01. Dezember 2018, 19:31:52
Meine Frage nach einer Verbesserung des Marshelicopters (Technologiedemonstrator) betreff der Rotorenschutz bzw der Landbeine sind doch nur gut gemeint. Ich bin mir ziemlich sicher das die NASA mehr als einen Hopser testen möchte.

Auch der Hinweis das Gewicht und Kosten eine Rolle spielen habe ich nicht vergessen.
Ich kann hier leider nicht vorrechnen das ein "Titan draht Kufe oder Rotorschutz" der sichere Landung ermöglicht entweder zu schwer wäre oder die Kosten sprengt. Das können scheinbar andere Mitglieder. Und das wollte ich nicht öffentlich ausdiskutieren.

Natürlich ist die Gravity, Temperatur und Teilchendichte eine andere als auf der Erde. Und es ist auch klar das es wesentlich schwerer ist für einen Drohne auf dem Mars. Aber was ist auf dem MArs 20 Lichtminuten entfernt schon einfach ?

Und ich bin mir sicher das die NASA nicht nur das nötigste umsetzt sondern immer noch einen kleinen Tick weiter geht. Und das ist das was mich auch immer wieder begeistert an der Weltraumtechnik.

Ich hoffe dieses Thema ist nun erstmal durchdiskutiert.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Doc Hoschi am 01. Dezember 2018, 19:58:05
Was ich mich auch Frage ist bei welcher Uhrzeit man fliegen wird?

Nunja, zumindest heißt es in folgender Quelle, dass Flüge um 11 morgens ("lokale Zeit") beabsichtigt werden.
https://rotorcraft.arc.nasa.gov/Publications/files/Balaram_AIAA2018_0023.pdf (https://rotorcraft.arc.nasa.gov/Publications/files/Balaram_AIAA2018_0023.pdf)
Übrigens ein schöner Link bzgl. der Helikopter-Hardware.

Einen Heli bekommt man bei einer Atmosphärendichte von 0.006 Bar und bis zu -70°C NICHT einfach so und dann noch lange betrieben.
Im obigen Link ist sogar von -100°C die Rede, die der Heli aushalten muss.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 01. Dezember 2018, 21:40:38
Da steht ja tatsächlich 11 Uhr Vormittags im Dokument. Das hätte ich nicht erwartet. Es gibt noch keine Zeitzonen auf dem Mars. Auch ist offen, ob 11/24 (Erdentag) oder 11/24,6 (Mars-Tag) gemeint sind. Hoffentlich passiert hier kein Rechenfehler. Vor allem weil das "zwei mal 12 Stunden" System auf dem Mars nicht funktioniert. Die Uhrzeit 24:20 Uhr kann im US-System mit "am" und "pm" nicht abgebildet werden.

Von der Theorie her müsste man zur kurz vor der Mittagszeit fliegen. Dann können die Akkus am Vormittag zum fliegen geladen werden, danach abkühlen und am Nachmittag für die Nacht geladen werden.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Andreas am 01. Dezember 2018, 21:54:51
Es gibt noch keine Zeitzonen auf dem Mars. Auch ist offen, ob 11/24 (Erdentag) oder 11/24,6 (Mars-Tag) gemeint sind. Hoffentlich passiert hier kein Rechenfehler. Vor allem weil das "zwei mal 12 Stunden" System auf dem Mars nicht funktioniert. Die Uhrzeit 24:20 Uhr kann im US-System mit "am" und "pm" nicht abgebildet werden.
Das hat die NASA mit ihrer tollen App schon gelöst.
Jeder Lander/Rover hat seine passende Missions Clock.

https://www.giss.nasa.gov/tools/mars24/ (https://www.giss.nasa.gov/tools/mars24/)

Andreas
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Dublone am 01. Dezember 2018, 22:12:40
Ich verstehe immer noch nicht, warum man nicht einen Quadkopter nutzt. Die ganzen Servos in dem Heli und dann bei den Temperaturen.
Das hätte man bei nem Quadkopter nicht. Und ein Qaudcopter kann auf dem Boden auch nicht umkippen  :D


Zitat
Im obigen Link ist sogar von -100°C die Rede, die der Heli aushalten muss.

Das Problem sind eher die Batterien. -15°C ist da kritisch(siehe PDF).  Es gibt zwar ne Art Heizung, aber da bin ich echt gespannt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 01. Dezember 2018, 22:47:57
@Dublone: Ein Quadcopter hat kleinere Rotoren. Du benötigst aber große Rotoren und extrem hohe Drehzahlen um die hohe Geschwindigkeit an den Flügeln hin zu bekommen. Ein Quadcopter würde also noch höhere Drehzahlen benötigen, was wiederum viel schwieriger zu bauen ist.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 01. Dezember 2018, 22:53:25
Das hat die NASA mit ihrer tollen App schon gelöst.
Jeder Lander/Rover hat seine passende Missions Clock.
Danke. Schöne Software. Man hat also, damit man es einfacher versteht, den Mars-Tag in 86400 Sekunden geteilt, wie auf der Erde. Aber nicht SI-Sekunden, sondern in "Mars-Sekunden" die etwas langsamer sind.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Doc Hoschi am 01. Dezember 2018, 23:12:30
Mit an Bord ist dann wohl auch Sensorik, bzw. Mikrotechnik made in Reutlingen (Bosch). Dabei befinden sich in einem Chipgehäuse ein 3-Achsen-Beschleunigungssensor, ein 3-Achsen-Drehratensensor und ein ASIC-Chip teilweise übereinandergestapelt.
Letztlich der gleiche Intertial-Sensor, der auch im iPhone X oder der Apple Watch 3 verbaut ist.

Man plant bei der Elektronik generell stark mit Off-the-Shelf-Komponten, was zwar angesichts der harten Strahlung auf dem Mars erst einmal verwunderlich sein mag, andererseits aufgrund der recht kurzen Einsatzdauer der Hardware irgendwo auch wieder verständlich ist.
Trotzdem wurde dieser Aspekt insbesondere beim FPGA wohl stärker berücksichtigt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Dublone am 01. Dezember 2018, 23:24:28
@Dublone: Ein Quadcopter hat kleinere Rotoren. Du benötigst aber große Rotoren und extrem hohe Drehzahlen um die hohe Geschwindigkeit an den Flügeln hin zu bekommen. Ein Quadcopter würde also noch höhere Drehzahlen benötigen, was wiederum viel schwieriger zu bauen ist.

Mh der Rotor macht max. 2800rpm das ist nicht viel. Modelhelis schaffen schon mehr.  Motoren bei einem Quadkopter schaffen je nach KV und Spannung mehrere 10K rpm.
Sehe hier nicht das Problem.


btw:

die ganze elektronik wie die Boards wird heute schon in FPV Quqadkopter benutzt inkl. Video Übertragung. Hab auch schon welche gebaut.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: LarryXXL am 02. Dezember 2018, 01:27:24
Hallo Dublone   grundsätzlich wäre ein Quadrocopter bei Start und Landung nicht so empfindlich.
Das Problem ist aber wohl wirklich die viel zu dünne Luft auf dem Mars. Die Temperatur spielt zusätzlich auch noch eine Rolle. Flugzeug Piloten hier auf der Erde müssen je nach Flughafenhöhe und Temperatur ihre Startgeschwindigkeit und ihren benötigten Startweg berechnen.

habe auch schon Quadrocopter mit Standard Teilen gebaut. Die Technik für den Mars Heli ist natürlich nochmal auf einem anderen Level was Hardware und Software angeht.
Und was auch erwähnenswert ist: Ein digitaler Kompass Chip und ein Barometer aus dem Drohnenshop funktionieren nicht auf dem Mars.


Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Steppenwolf am 02. Dezember 2018, 06:22:26
Mh der Rotor macht max. 2800rpm das ist nicht viel. Modelhelis schaffen schon mehr.  Motoren bei einem Quadkopter schaffen je nach KV und Spannung mehrere 10K rpm.
Sehe hier nicht das Problem.

Die RPM alleine sagen nicht viel aus.

Vorhin hat einer von 1,3 m Rotordurchmesser gesprochen. Bei 2800 RPM wären das nach meiner Excel Formel knapp 700km/h an den Blattspitzen. Da ist nicht viel mehr drin. Schallgeschwindigkeit an den Blattspitzen werden sie unbedingt vermeiden wollen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 02. Dezember 2018, 08:03:02
Das Thema Schallgeschwindigkeit hat mich auch mal interessiert. Ist sie auf dem Mars gleich wie auf der Erde? Wovon hängt sie ab? Sie hängt von der Luftzusammensetzung und der Temperatur ab. Folgend eine Grafik, welche mit der Formel c=wurzel(k*RT/M) berechnet wurden.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065766.PNG)
https://www.dropbox.com/s/ugyotsbmp0ood83/Schallgeschwindigkeit.PNG?dl=0 (https://www.dropbox.com/s/ugyotsbmp0ood83/Schallgeschwindigkeit.PNG?dl=0)

Als Durchmesser verwende ich 1,2 Meter (nicht1,3), gemäß Quelle: https://spaceflightnow.com/2018/05/14/helicopter-to-accompany-nasas-next-mars-rover-to-red-planet/ (https://spaceflightnow.com/2018/05/14/helicopter-to-accompany-nasas-next-mars-rover-to-red-planet/)

Die Drehzahl vom Rotor ist dann nur noch abhängig von der Machzahl, welche man erreichen will. Ab berechneten 0,8 Mach kann durch Verwirbelungen der Überschallbereich erreicht werden. Das ist natürlich nur ein grober Daumenwert. Daher wird man (vermutlich) auf 0,7 Mach begrenzt fliegen. Folgend die Soll-Drehzahl hierfür:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065765.PNG)
https://www.dropbox.com/s/rzeb32liexldiyx/Soll-Drehzahl.PNG?dl=0 (https://www.dropbox.com/s/rzeb32liexldiyx/Soll-Drehzahl.PNG?dl=0)

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 02. Dezember 2018, 09:22:58
Ja, es wurde dort erwähnt, dass die Drehzahl des Rotors bis knapp an die Schallgeschwindigkeit der Blattspitzen ausgelegt wird (die o. e. Angabe 1,3 m bezog sich auf den Außendurchmesser eines sog. "Schutzringes").

Angenommen ich verwende einen Quadrokopter, dann bräuchte ich 4 Motoren, eine Konstruktion, die diese Motoren trägt und eine noch größere Ausdehnung, da 4 Rotoren eine kleinere Gesamtfläche abdecken als ein großer.

Und man darf die Solarzellen, die sich oberhalb des Rotors befinden, nicht vergessen bei der Betrachtung der maximalen Drehzahl (wg. Unwucht). Natürlich kann man diese auch unterhalb der Rotoren anbringen, dabei besteht aber die Gefahr, dass ein Rotorblatt nach der Landung die PV-Zelle abschattet, womit das Projekt erledigt wäre. Man kann auch ein oder zwei weitere Module einbauen, aber das sind halt alles Massen. Und weiter unten ist die Gefahr der Verstaubung höher als wenn sich die Stromversorgung oberhalb des Rotors befindet.

Btw.: Die Startzeit 11.00 Uhr OZ wird hauptsächlich gewählt weil dann der Luftdruck in Bodenhöhe am höchsten ist. Durch die Reflektion der Sonneneinstrahlung am Boden erwärmt sich die Atmosphäre, dadurch steigt der Druck und die Effektivität der Luftschraube. Im Laufe des Tages sinkt der Druck wieder, da die Thermik für Verwirbelungen und eine Druckausgleich sorgt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 02. Dezember 2018, 09:29:52
...dabei besteht aber die Gefahr, dass ein Rotorblatt nach der Landung die PV-Zelle abschattet, womit das Projekt erledigt wäre. ...

Was ist das überhaupt, die PV-Zelle?

Kann die es zumindest kurzfristig verkraften, abgeschattet zu sein?

Und wäre es in der Software schwierig, das Abschatten der PV-Zelle zu detecten und dem Rotor so lange nochmal einen Schubs zu geben, bis die PV-Zelle nicht mehr abgeschattet ist?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 02. Dezember 2018, 09:34:00
Eine PV-Zelle ist die kleinste Einheit eines Photovoltaik-Moduls
Sorry, muss los, mein Notdienst-Tel. hat geklingelt.
 
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Steppenwolf am 02. Dezember 2018, 09:56:52
Die Drehzahl vom Rotor ist dann nur noch abhängig von der Machzahl, welche man erreichen will. Ab berechneten 0,8 Mach kann durch Verwirbelungen der Überschallbereich erreicht werden. Das ist natürlich nur ein grober Daumenwert. Daher wird man (vermutlich) auf 0,7 Mach begrenzt fliegen. Folgend die Soll-Drehzahl hierfür:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065765.PNG)
https://www.dropbox.com/s/rzeb32liexldiyx/Soll-Drehzahl.PNG?dl=0 (https://www.dropbox.com/s/rzeb32liexldiyx/Soll-Drehzahl.PNG?dl=0)
Danke! Das kommt mit den 2800 RPM doch ziemlich gut hin!

Man sollte auch eines nicht vergessen: Effizienzmässig sind gegenläufige Hauptrotoren das Optimum, da kein Drehmomentausgleich benötigt wird. Zusammen mit der Notwendigkeit von möglichst großen Durchmessern dürfte eine koaxiale Hauptrotor Konfiguration das Beste für den Mars sein. Quadkopter bräuchten riesige Ausleger und wären mechanisch (deswegen) vermutlich viel zu schwer.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 02. Dezember 2018, 10:23:51
Mal abgesehen von dem Punkt das der relative Luftdruck auf dem Mars sehr starken Schwankungen im Tagesverlauf unterworfen ist, sind die 6mBar auf Normalnull bezogen, aber der Landepltz liegt viel tiefer, also mehr Luftdruck.
Der Rotor dürft ca. 1,1m2 abdecken und bei 1,8kg braucht man ca. 7N um das Ding in der Luft zu halten. Die Preifrage ist nun wie schwer ist 1m3 Marsluft bei geschäzten. 10mBar und mit wie hoher Geschwindigkeit muss diese beschleunigt werden?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 02. Dezember 2018, 11:07:41
Das Rover Team wird dem niemals zustimmen. Der Heli ist bei denen ja eh schon unbeliebt und es wurde klar gesagt, dass es keinerlei Annäherung geben wird, sobald der Heli abgesetzt wurde
Die haben wohl Angst das der kleine Heli ihnen die Show stehlen könnte.  :)
Natürlich müssen sie ihm helfen wenn es möglich oder sinnvoll ist.

Stellt euch mal vor er kippt bei der Landung um (Gott bewahre), ist aber sonst o.k., dann fährt man mit dem Rover hin
und richtet ihn mit Hilfe des Arms wieder auf, wo ist das Problem.
Was glaubt ihr was das Heli-Team mit dem Rover-Team machen würde wenn sie hier keine Hilfe leisten.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: LarryXXL am 02. Dezember 2018, 12:23:24
Hallo Captain S     bei einem 1000g Quadrocopter hier auf der Erde brechen bei einem Sturz aus geringer Höhe meistens einige Propellerblätter ab. Selbst bei weichen 3 Blatt Propellern keine Chance. Auch die Auslegerarme des Quadrocopters reissen ab oder verbiegen sich.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: stillesWasser am 02. Dezember 2018, 12:30:16
Der Arm des Rovers ist vollgepackt mit Instrumenten. Man wird nicht die wissenschaftliche Mission dafür riskieren, einen Technologiedemonstrator - der versagt hat - zu helfen. Außerdem gibt es für die Prozedur keine vorgefertigte Command Sequenz und man müsste in der Nähe des Helis bleiben, bis sie entwickelt und ausgiebig getestet wurde.
Prinzipiell bin ich bei dir, dass das Rover Team den Heli hauptsächlich wegen Show stehlen nicht mag, aber ein direkter Kontakt ohne Echtzeitsteuerung wäre tatsächlich viel zu riskant für den Mehrwert!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 02. Dezember 2018, 12:50:03
Der Arm des Rovers ist vollgepackt mit Instrumenten. Man wird nicht die wissenschaftliche Mission dafür riskieren, einen Technologiedemonstrator - der versagt hat - zu helfen. Außerdem gibt es für die Prozedur keine vorgefertigte Command Sequenz und man müsste in der Nähe des Helis bleiben, bis sie entwickelt und ausgiebig getestet wurde.
Prinzipiell bin ich bei dir, dass das Rover Team den Heli hauptsächlich wegen Show stehlen nicht mag, aber ein direkter Kontakt ohne Echtzeitsteuerung wäre tatsächlich viel zu riskant für den Mehrwert!
Ja, das stimmt schon.
Wir spekulieren hier über Ereignisse die garnicht eintreten müssen bzw. werden.
Das mit der "Rivalität" zwischen den Teams habe ich nicht mitbekommen, wo stand da was dazu?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 02. Dezember 2018, 13:54:34
Das mit der "Rivalität" zwischen den Teams habe ich nicht mitbekommen, wo stand da was dazu?

Würde mich auch mal interessieren.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Andreas am 13. Dezember 2018, 17:16:39
Mars 2020 Landing Site: Jezero Crater Flyover

Ein Überflug über die Oberfläche erklärt, warum der Jezerokrater, ein altes See-Delta-System,
der beste Platz für den Mars 2020-Rover ist, um vielversprechende Proben für ein mögliches
Sample Return zu finden und zu sammeln.


https://www.youtube.com/watch?v=qnZ_sidmr4Y (https://www.youtube.com/watch?v=qnZ_sidmr4Y)
2min 13 sec

Veröffentlicht am 13.12.2018
NASA Jet Propulsion Laboratory
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 13. Dezember 2018, 22:25:18
Weitere Flug-Hardware für den 2020-Rover fertig:
Malin Space Science Systems hat die beiden FM der MastCamZ-Kameras fertiggestellt und übergeben:

(https://www2.pic-upload.de/img/36296973/2020-MastcamZ.jpg)
   Bild: Mike Ravine (MSSS)

Die Gesamtlänge der Kamera beträgt etwa 280 mm.

Quelle: http://www.planetary.org/blogs/guest-blogs/2018/mastcam-z-flight-hardware.html (http://www.planetary.org/blogs/guest-blogs/2018/mastcam-z-flight-hardware.html)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 13. Dezember 2018, 23:30:34
Interessant, wie viel wiegt diese Kamera?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 14. Dezember 2018, 16:57:19
@vv :

Gewicht    ~ 4 kg (pro Kamera)

https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/instruments/mastcam-z/ (https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/instruments/mastcam-z/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 14. Dezember 2018, 19:04:23
Sind das die Kameras die es nicht mehr auf Curiosity geschafft haben?
Die hat doch James Cameron noch gesponsert, oder?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 14. Dezember 2018, 20:27:38
Nicht ganz - dieses Kamera-Konzept war zwar ursprünglich für Curiosity vorgesehen und hätte als Paar Stereoaufnahmen, auch als Film mit 5 Bildern/Sekunde, aufnehmen können. An dieser Fähigkeit hatte James Cameron Interesse gezeigt.
Durch das von Alan Stern durchgesetzte Descoping im Jahr 2007 (wegen Kostensteigerung) gab es aber nur zwei unterschiedliche Kameras mit fester Brennweite, eine mit Weitwinkeloptik und eine mit Teleoptik. Damit ging die Stereo-Fähigkeit weitgehend verloren und J.Cameron verlor das Interesse.
Die jetzigen Kameras für 2020 haben die ursprünglich vorgesehenen Zoom-Objektive erhalten.
(Informationen aus E. Lakdawallas ausgezeichnetem Buch "The Design and Engineering of Curiosity")
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 19. Februar 2019, 17:24:50
Wie weit ist der Baufortschritt beim Mars 2020 Rover?:

Projektleiterin Jennifer Trosper gewährt uns einen Blick in die Spacecraft Assembly Facility im JPL,
wo der Mars 2020 Rover gebaut und getestet wird.
Einschließlich Cruise Stage, Abstiegsstufe, Heckschale, Hitzeschild und Rover:

https://www.youtube.com/watch?v=TPXU_uQThGo (https://www.youtube.com/watch?v=TPXU_uQThGo)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 20. März 2019, 14:26:49
Es werden jetzt weitere Kostenüberschreitungen beim Mars 2020 Rover bestätigt:

Zitat
There had been widespread rumors in the planetary science community that Mars 2020 was facing cost overruns, but the budget document is the first time NASA publicly acknowledged those overruns. The document didn’t disclose the size of the overrun but said that it “will report these changes in the pending [fiscal year] 2019 operating plan.”

Die genaue Höhe wird noch bekannt gegeben. Aber sie soll sich wohl noch innerhalb der 15% Marge von den 2.1 + 0.3 Mrd $ (Also < 360 Millionen Dollar) bewegen.

https://spacenews.com/nasa-dealing-with-cost-growth-on-planetary-science-flagship-missions/ (https://spacenews.com/nasa-dealing-with-cost-growth-on-planetary-science-flagship-missions/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 28. März 2019, 21:32:40
Hallo Zusammen,

es wurden Bilder vom Helicopter auf/an dem Rover Mars 2020 veröffentlicht.

Dieses Bild des Flugmodells des Mars-Hubschraubers wurde am 14. Februar 2019 in einem Reinraum des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA in Pasadena, Kalifornien, aufgenommen. Die Aluminium-Grundplatte, die Seitenstützen und der Querträger um den Hubschrauber schützen die Landebeine des Hubschraubers und die Befestigungspunkte, die ihn an den Bauch des Mars 2020 Rovers halten.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23151 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23151)

Mitglieder des Mars Helikopter-Teams  inspizieren das Flugmodell (das eigentliche Fahrzeug, das zum Roten Planet mitfliegt) im Space Simulator, einer 7,62 Meter großen Vakuumkammer im Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, am 1. Februar 2019.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23155 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23155)

Mitglieder des Mars-Helikopter-Teams  bereiten das Flugmodell (das Fahrzeug, das zum Mars fliegt) für einen Test im Space Simulator vor, einer 7,62 Meter großen Vakuumkammer im JPL. Das Bild wurde am 18. Januar 2019 aufgenommen.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23156 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23156)

Mehr als 1.500 Einzelteile aus Kohlefaser, Flugaluminium, Silizium, Kupfer, Folie und Schaumstoff fließen in einen Mars-Hubschrauber. Dieses Bild des Flugmodells (das eigentliche Fahrzeug, das zum Roten Planeten fliegt) wurde am 1. Februar 2019 aufgenommen, als sich der Hubschrauber im Space Simulator befand.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23158 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23158)

Bob Balaram, Teddy Tzanetos und Havard Grip vom Mars Helicopter-Projekt der NASA erörtern die Abfolge der Flugtests des Tages. Das Bild wurde am 18. Januar 2019 aufgenommen. (Fast jeder hatte bestimmt schon eine Bekanntschaft mit diesen Tafeln.   ;))
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23162 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23162)

Dieses Bild zeigt das Demonstrationsfahrzeug, mit dem bewiesen wurde, dass ein kontrollierter und anhaltender Flug in einer Marsatmosphäre möglich ist. Der erste Freiflug dieses Prototyps des Mars-Helikopters bei ähnlichen atmosphärischen Bedingungen fand am 31. Mai 2016 im Raumsimulator, einer 7,62 Meter großen Vakuumkammer im Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, statt.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23159 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23159)
Kredit aller Aufnahmen: NASA/JPL-Caltech

Beste Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 29. März 2019, 18:15:42
Hier nun auch ein Video zum Test:
https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2019-052 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2019-052)

https://www.youtube.com/watch?v=FxGSPH8-p14 (https://www.youtube.com/watch?v=FxGSPH8-p14)


Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 29. März 2019, 18:48:48
Wenn man bedenkt, daß eben doch fast jeder Schritt der Menschheit davon abhängt, daß erst "etwas Passendes" erfunden/gefunden werden muß....
Dieser Heli würde nicht fliegen ohne a) Neodymmagnete b) Silikonwerkstoffe c) Kohlefasern.
Mit SFerriten und GFK Wärs wohl nicht sehr effektiv gegangen, wenn überhaupt.
Nun ja, unwichtiges Erstaunen eines Technikers....  ;D ;D

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 01. Mai 2019, 11:05:03
Guter Artikel über die Entwicklung und die Vorgeschichte des kleinen Mars-Helis für die 2020-Mission:

https://www.airspacemag.com/space/helicopter-dreams-of-mars-180971739/ (https://www.airspacemag.com/space/helicopter-dreams-of-mars-180971739/)

Einige interessante Details daraus: bei den Tests musste nicht nur die dünnere Marsatmosphäre simuliert werden (in einer speziellen Unterdruck-Kammer), sondern auch die reduzierte Schwerkraft auf dem Mars (indem man für den Test das Gewicht des Helis abspeckte durch Auslagern der gesamten Avionik am langen Kabel). Der Heli hat 8 DC-Motoren: zwei für die (gegenläufigen) Rotoren und sechs für die Blattverstellung. Die Motoren sind Spezialanfertigungen: die Kupferwicklungen (Draht mit quadratischem Querschnitt, um das Volumen optimal zu nutzen !) sind handgewickelt - dauerte pro Motor etwa 100 Stunden ...
Die Lithium-Ionen-Akkus stammen aus Elektro-Zigaretten usw.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 01. Mai 2019, 14:45:29
Ich denk mal, leider wird man für die Magnete nicht N52 nutzen können wegen der kleinen Curietemperatur. Für das Gewicht ist es aber besser, mit höherer Temperatur zu arbeiten, um die Motorgröße zu verringern. Der tatsächliche Kompromiß würde mich mal interessieren.
Die Wickelei darf dann auch nicht mechanischen Streß ins Kupfer bringen trotz (vermutlich) teilweise vorgeformter Windungen. Bitte für mich ein Video vom Wickeln :D :D
Schade nur, daß man die Motoren nicht ins Wärmemanagement einbinden kann. Mit einer Kühlung durch die umgebende Atmosphäre kann man dort ja nicht rechnen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 01. Mai 2019, 15:25:31
So ganz stimmt das nicht, nehmen wir mal an man ist auf ca. -4000müNN und der Luftdruck beträgt 1%, oder 0,01Bar, so würde das bezogen auf unsere Luft ca. 12,5g/m³. Bringt man ein Gebläse davor und lässt die Luft mit 10m/s durchströmen sind es schon 125g/s die man aufheizen kann.
Sicher macht es keinen Sinn die Luft mit 100m/s hindurchzujagen, aber 10m/s geht sicher. Noch dazu kann man sicherlich viel mehr dTheta zulassen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 01. Mai 2019, 16:13:14
Bringt man ein Gebläse davor...
Wie meinst Du das ? Ein extra Gebläse ? Wovor ?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 05. Mai 2019, 18:12:02
Hallo Zusammen,

Der Mars Rover 2020 mit MOXIE.
Mitglieder des Projekts "Mars 2020" installieren das MOXIE (Mars Oxygen In-Situ Resource Utilization Experiment) in das Chassis des Rover „Mars 2020“ . MOXIE wird einen Weg aufzeigen, wie zukünftige Forscher Sauerstoff aus der Marsatmosphäre für Treibgas und zum Atmen erzeugen können. Das Instrument in der Größe einer Autobatterie sammelt Kohlendioxid (CO2) aus der Marsatmosphäre und spaltet die Kohlendioxidmoleküle elektrochemisch in Sauerstoff-und Kohlenmonoxidmoleküle auf. Der Sauerstoff wird dann auf Reinheit analysiert, bevor er zusammen mit dem Kohlenmonoxid und anderen Abgasprodukten in die Marsatmosphäre abgelassen wird.
Das Bild wurde am 20. März 2019 im Reinraum der High Bay 1 des Projektes im Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Pasadena, Kalifornien, aufgenommen.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23154 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23154)

Die Integration von Mars 2020
Ein Mitglied des Mars 2020-Projekts  prüft die Verbindungen zwischen dem Back Shell und Cruise Stage. Das Bild wurde am 26. März 2019 im Reinraum vom JPL aufgenommen.  Während der Reise zum Mars beherbergt die Cruise Stage die Hardware, die das Raumfahrzeug steuert und mit Energie versorgt. Die hintere Schale schützt zusammen mit dem Hitzeschild (nicht abgebildet) den Rover 2020 und das Sky Crane Landing System während des Marsatmosphäreneintritts.
 https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23163 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23163)

Mars 2020 Komponenten im Reinraum
Dieses Bild zeigt die Hauptkomponenten der Mars 2020-Mission  im Reinraum vom JPL. In der Mitte von Abbildung 1 befindet sich der Mars 2020 , der am Rotary Fixture (SCARF) befestigt ist.
In den Links befindet sich eine Animation.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/archive/PIA23164.mp4 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/archive/PIA23164.mp4)
https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7382 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7382)
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23164 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23164)

Mars 2020 ist für akustische Tests verdrahtet.
Ingenieure und Techniker, die an der Mars 2020-Mission arbeiten, bereiten Raumfahrzeugkomponenten für akustische Tests in der Umwelttestanlage des JPL vor. Das Raumfahrzeug wird in derselben Konfiguration getestet, in der es sich befindet, wenn es sich auf der Atlas-Rakete befindet, die im Juli 2020 dem Rover in Richtung Mars starten wird.
Das Bild wurde am 11. April 2019 in JPL aufgenommen.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23160 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23160)

Jetzt kann Mars 2020 nach Hause telefonieren.
Ingenieure von Mars 2020 bereiten die Hochleistungsantenne  (High-Gain Antenna) für die Installation auf dem Gerätedeck des Rovers vor. Die Antenne ist beweglich, sodass sie sich direkt auf die Erde richten kann, um Daten zu empfangen oder zu übertragen.
Das Bild wurde am 19. April 2019 im Reinraum des JPL aufgenommen.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23193 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23193)
Kredit aller Bilder: NASA/JPL-Caltech

Edit: Video dazu nach gereicht:
https://mars.nasa.gov/resources/22311/mars-2020-rover-build-update/ (https://mars.nasa.gov/resources/22311/mars-2020-rover-build-update/)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 15. Mai 2019, 20:52:08
Hallo Zusammen,

Der Rover Motor Controller Assembly (RMCA) wird von den Ingenieuren in die Karosserie integriert. Der RMCA ist das elektrische Herzstück der Mobilitäts- und Bewegungssysteme des Rovers, er steuert und regelt die Bewegung der Motoren in den Rädern, Roboterarmen, Mast-, Bohr- und Probenhandhabungsfunktionen des Rovers. Das Bild wurde am 29. April 2019 im Reinraum High Bay 1 der Spacecraft Assembly Facility bei JPL aufgenommen.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23194 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23194)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 15. Mai 2019, 21:17:29
Hallo Zusammen,

Der Jezero-Krater.

Dieses Bild zeigt den Jezero-Krater  auf dem Mars, den Landeplatz für den Mars 2020. Es wurde von Instrumenten auf dem Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) aufgenommen, der regelmäßig Bilder potenzieller Landeplätze für zukünftige Missionen macht.
Auf dem alten Mars schnitzte das Wasser Kanäle und transportierte Sedimente, um Fächer und Deltas innerhalb der Seebecken zu bilden. Die Untersuchung von Spektraldaten aus der Umlaufbahn zeigte, dass einige dieser Sedimente Mineralien enthalten, die auf eine chemische Veränderung durch Wasser hinweisen. Hier im Jezero-Krater-Delta enthalten die Sedimente Tone und Karbonate.

Das Bild kombiniert Informationen von zwei Instrumenten auf MRO, dem Compact Reconnaissance Imaging Spectrometer für Mars (CRISM) und der Context Camera (CTX).
Credit: NASA/JPL-Caltech/MSSS/JHU-APL
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23239 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23239)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 19. Mai 2019, 08:52:37
Die Mars2020 Cruise Stage mit der Schutzkapsel, die die Abstiegsstufe und den Rover enthält,
wird in der großen Testkammer bei JPL installiert (die Kammer hat übrigens die Abmesungen 8 m Durchmesser, 26 m Höhe)

                                        (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067869.jpg)
                                        Bild :  NASA/JPL-Caltech,  9. Mai 2019

Quelle:  https://mars.nasa.gov/resources/22484/mars-2020-is-coming-together/ (https://mars.nasa.gov/resources/22484/mars-2020-is-coming-together/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 21. Mai 2019, 23:11:52
Boarding Pass für Mars 2020
Hier könnt ihr, wie auch bei vergangenen Missionen euren Namen in mikroskopisch kleiner Schrift zum Mars schicken.  ;)
Mein Name ist schon dabei.

https://mars.nasa.gov/participate/send-your-name/mars2020/?fbclid=IwAR0rPg1NwutGepBDExotb_x1Ehy8S8f66_6jwKKoMzxRZ1iGHdn-hX8wiik (https://mars.nasa.gov/participate/send-your-name/mars2020/?fbclid=IwAR0rPg1NwutGepBDExotb_x1Ehy8S8f66_6jwKKoMzxRZ1iGHdn-hX8wiik)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 22. Mai 2019, 07:01:51
Meiner auch. Danke für den Link!

2020 wird ja ein Hammer Jahr am Mars: Rover 2020, Exomars Rover der ESA und eine chinesische Rover Mission. Das wird spannend!  8)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 22. Mai 2019, 07:32:56
Meiner auch. Danke für den Link!

2020 wird ja ein Hammer Jahr am Mars: Rover 2020, Exomars Rover der ESA und eine chinesische Rover Mission. Das wird spannend!  8)

Wenn die Mitte des Jahres 2020 starten, landen sie dann auch noch in 2020 oder erst 2021?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Andreas am 22. Mai 2019, 09:31:33
Wenn die Mitte des Jahres 2020 starten, landen sie dann auch noch in 2020 oder erst 2021?

Die Landungen, bzw der Orbit von Al-Amal, sind alle im Jahr 2021.
Die Chinesen halten sich in der Hinsicht wie gewöhnlich bedeckt.

2021
Mars 2020 - Rover - Februar -  Landung / Jezerokrater
Exo Mars -19 April /  Landung  / Oxia Planum
China Mars Orbiter & Rover - Landung
Emirat Mars Orbiter (Al-Amal) -frühes 2021 - Orbit

Gruss Andreas
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 30. Mai 2019, 20:50:07
Hallo Zusammen,

Modell von Lander Vision Systems (LVS)

Auf einem Testflug in Death Valley, Kalifornien, trug ein Airbus-Hubschrauber ein technisches Modell des Lander Vision Systems (LVS), das den MarsRover 2020 zu einer sicheren Landung auf dem Roten Planeten führen wird. Während des Fluges  flog der Hubschrauber (der nicht Teil der Mission ist und nur zum Testen diente) und seine zweiköpfige Besatzung eine vorgeplante Abfolge von Manövern, während das LVS Bilder vom bergigen Gelände des Ödlandes sammelte und analysierte.
Das LVS ist ein integraler Bestandteil eines Leitsystems mit dem Namen Terrain-Relative Navigation (TRN), das den NASA-Rover Mars 2020 beim endgültigen Abstieg zum Jezero-Krater am 18. Februar 2021 von Gefahrenbereichen weglenkt.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23265 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23265)
https://www.nasa.gov/centers/armstrong/features/fresh_eyes_on_mars.html (https://www.nasa.gov/centers/armstrong/features/fresh_eyes_on_mars.html)
Terrain-Relative Navigation (TRN
https://web.stanford.edu/group/arl/projects/terrain-relative-navigation (https://web.stanford.edu/group/arl/projects/terrain-relative-navigation)
Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 03. Juni 2019, 19:46:05
Hallo Zusammen,

die Abdeckung für die Mastcam-Z wird montiert.
Auf diesem Bild, das am 23.05.2019 im Reinraum High Bay 1 des Spacecraft Assembly Facility im Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Pasadena, Kalifornien, aufgenommen wurde, bringen die Ingenieure die Abdeckung nach der Integration von den zwei Mastcam-Z-Kameras  wieder am Kopf des Fernerkundungsmasts (Remote Sensing Mast, RSM)  an, die auf dem Mars 2020-Rover eingesetzt werden.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23266 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23266)

Die Mastcam-Z verfügt über Kameras, die mit hoher Geschwindigkeit zoomen, fokussieren und 3D-Bilder und -Videos aufnehmen können, um entfernte Objekte detailliert untersuchen zu können.
http://mars.nasa.gov/mars2020/mission/instruments/mastcam-z/ (http://mars.nasa.gov/mars2020/mission/instruments/mastcam-z/)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Andreas am 06. Juni 2019, 21:02:31
NASA Chopper Ready for a Spin on Mars

NASA Jet Propulsion Laboratory
Am 06.06.2019 veröffentlicht

https://www.youtube.com/watch?v=VdRqSSYu4K8 (https://www.youtube.com/watch?v=VdRqSSYu4K8)

Gruß Andreas
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: SFF-TWRiker am 07. Juni 2019, 12:00:47
Die Rotoren erinnern mich irgendwie an eine Zeichnung von Leonardo da  Vinci  :o
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 07. Juni 2019, 15:21:12
Die Rotoren erinnern mich irgendwie an eine Zeichnung von Leonardo da  Vinci  :o
Nun ... man sagt ja auch Er wäre seiner Zeit voraus gewesen...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 07. Juni 2019, 17:49:56
Da braucht es aber hohe Rotordrehzahlen bei nur 1% der Erdatmosphäre auf dem Mars.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: HausD am 10. Juni 2019, 07:15:23
Mars - Heli - Flugtestmodell

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up068089.jpg)
Mars-Scout-Helicopter  - Flugtestmodell                              Foto: numerama

Die Rotoren erinnern mich irgendwie an eine Zeichnung von Leonardo da  Vinci  :o
Aber nur irgendwie ...
Ein Bild dazu wäre hier hilfreich ...

Gruß, HausD

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 10. Juni 2019, 08:06:12
Ich finde, der könnte früher oder später auch als RC-Modell und/oder Kinderspielzeug steil gehen. :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 10. Juni 2019, 08:46:33
Ein Bild dazu wäre hier hilfreich ...

Gruß, HausD
Google mal nach "Da Vinci Hubschrauber", da gibts viele Bilder.
Aber hat das schon jemand als Modell getestet, funktioniert das mit dieser "Schraube" bzw. gibt das
ähnlichen Auftrieb wie mit Rotoren?
-
Wie haben sie das mit der niedrigeren Schwerkraft beim Mars2020-Hubschrauber getestet?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 10. Juni 2019, 08:58:17
Aber hat das schon jemand als Modell getestet, funktioniert das mit dieser "Schraube" bzw. gibt das ähnlichen Auftrieb wie mit Rotoren?
-
Wie haben sie das mit der niedrigeren Schwerkraft beim Mars2020-Hubschrauber getestet?

Das war doch hier im Thread schon mehrmals Thema, z.B. im März. Mit anderen Worten: Siehe oben.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: HausD am 10. Juni 2019, 11:10:48
Das war doch hier im Thread schon mehrmals Thema, z.B. im März. Mit anderen Worten: Siehe oben.
Ist die Zitatfunktion kapputtt ? Fragt sich da HausD
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 10. Juni 2019, 11:17:05
https://www.airspacemag.com/space/helicopter-dreams-of-mars-180971739/ (https://www.airspacemag.com/space/helicopter-dreams-of-mars-180971739/)

Einige interessante Details daraus: bei den Tests musste nicht nur die dünnere Marsatmosphäre simuliert werden (in einer speziellen Unterdruck-Kammer), sondern auch die reduzierte Schwerkraft auf dem Mars (indem man für den Test das Gewicht des Helis abspeckte durch Auslagern der gesamten Avionik am langen Kabel). Der Heli hat 8 DC-Motoren: zwei für die (gegenläufigen) Rotoren und sechs für die Blattverstellung....

Hilft Sensei gerne aus,
der vom destruktiven sakasmus von HausD noch mehr genervt ist als von Nutzern, die sich zu.. gemütlich sind Informationen auch Mal auch nur auf der vorhergehenden Seite nachzuschlagen.

  :P
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 12. Juni 2019, 20:57:58
Hallo Zusammen,

Raumanzug-Material fliegt mit zum Mars.

Dieses Kalibrierungsziel von Raman & Luminescence for Organics & Chemicals (SHERLOC) für das Scannen von bewohnbaren Umgebungen auf dem Rover Mars 2020 umfasst fünf Proben von Raumanzugmaterial, die erstmals mit auf den Roten Planeten geflogen werden. Durch die Untersuchung, wie sich diese Proben in der Marsumgebung zersetzen, können Ingenieure bessere Raumanzüge entwickeln.
SHERLOC ist am Ende des sieben Foot langen Roboterarms des Rovers montiert und enthält einen Laser, eine Kamera und chemische Analysegeräte, einen Spektrometer.
Credit: NASA
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23303 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23303)

Das Kalibrierungsziel hat ungefähr die Größe eines großen Mobiltelefons und ist an der Vorderseite des Rovers angebracht. Auf seiner Vorderseite befinden sich 10 „Targets“, die aus Proben verschiedener Materialien bestehen. Damit können die Forscher gelegentlich die Funktion von SHERLOC überprüfen, indem sie es anweisen, die verschiedenen Materialien auf dem Kalibriertarget zu scannen. Wenn die tatsächlichen Messwerte nicht korrekt sind, nehmen sie Anpassungen an SHERLOC vor, um das Instrument richtig einzustellen, oder können die Fehler bei der späteren Analyse der Daten ausgleichen.
Quelle:
https://mars.nasa.gov/news/8448/johnson-built-device-to-help-mars-2020-rover-search-for-signs-of-life/ (https://mars.nasa.gov/news/8448/johnson-built-device-to-help-mars-2020-rover-search-for-signs-of-life/)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: sven am 12. Juni 2019, 21:14:16
Die verschiedenen Materialien der Anzüge unter Marseinfluss zu testen macht Sinn....
Dauert ja nicht mehr lang  8)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 20. Juni 2019, 21:35:39
Hallo Zusammen,

Der Remote Sensing Mast wurde am Rover befestigt.

Dieses Bild wurde am 5. Juni 2019 aufgenommen. Die vollständige Integration des Masts umfasst die Installation von Sensoren für wissenschaftliche Instrumente, die elektrische Verkabelung wurde in der folgenden Woche fortgesetzt und endete am 11. Juni.
Der Mast wird flach auf dem Deck des Rovers verstaut. Kurz nach dem Aufsetzen auf dem Mars wird der Mast (der sich über 2,2 m erhebt) angehoben, um den SuperCam-, Mastcam-Z- und Mars Environmental Dynamics Analyzer (MEDA)  sowie die vier technischen Navcam-Kameras eine gute Arbeit zu ermöglichen.
MEDA führt Wettermessungen durch, einschließlich Windgeschwindigkeit und -richtung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit, und misst auch die Menge und Größe der Staubpartikel in der Marsatmosphäre.

https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23268 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23268)
https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/instruments/meda/ (https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/instruments/meda/)
https://mars.nasa.gov/news/8450/the-mast-is-raised-for-nasas-mars-2020-rover/ (https://mars.nasa.gov/news/8450/the-mast-is-raised-for-nasas-mars-2020-rover/)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 20. Juni 2019, 21:49:55
Hallo Zusammen,

Boxenstopp bei JPL

Am 13. Juni 2019 montierten die Ingenieure von JPL die Steuerbordbeine und -räder  am Rover.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23270 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23270)

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23269 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23269)

Nachtrag:
Die Räder auf diesen Bildern sind technische Modelle und werden nicht zum Mars fliegen. Sie werden irgendwann im nächsten Jahr gegen Flugmodelle der Räder ausgetauscht.
Quelle:
https://mars.nasa.gov/news/8451/mars-2020-rover-gets-its-wheels/ (https://mars.nasa.gov/news/8451/mars-2020-rover-gets-its-wheels/)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 21. Juni 2019, 07:23:30
Die Räder sehen wie bei Curiosity aus. Interessant, ob man irgendwelche Verbesserungen gemacht hat um Curiosity's Probleme mit Räder zu beseitigen?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Doc Hoschi am 21. Juni 2019, 09:22:38
Dazu gibt es leider nicht viele Infos:

Die Speichen sind weiterhin aus Titan, das Rad aus Aluminium.
Es ist dabei schmaler (genauer Wert ist nicht zu finden, die Räder von Curiosity waren 40cm breit), hat aber einen um ca. 2,7cm vergrößerten Durchmesser im Vergleich zu Curiosity und das Aluminium ist dicker (auch hier ist eine exaktere Angabe auf die Schnelle nicht zu finden).

https://mars.jpl.nasa.gov/mars2020/mission/rover/body/ (https://mars.jpl.nasa.gov/mars2020/mission/rover/body/)
https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/rover/wheels/ (https://mars.nasa.gov/mars2020/mission/rover/wheels/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 21. Juni 2019, 11:43:55
Hallo @vv
Die Räder sehen wie bei Curiosity aus. Interessant, ob man irgendwelche Verbesserungen gemacht hat um Curiosity's Probleme mit Räder zu beseitigen?
Die Räder von Curiosity sehen auf der Lauffläche anders aus.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=50223 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=50223)

Wenn die Räder von Mars2020 das Profil beibehalten,

gleichen sie dem Profil von Opportunity.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=52345 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=52345)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 21. Juni 2019, 18:47:19
Dazu gibt es leider nicht viele Infos:
Die Speichen sind weiterhin aus Titan, das Rad aus Aluminium.
Warum wieder Alu, hat man denn nichts gelernt?
Man könnte doch die Räder komplett aus Titan fertigen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 21. Juni 2019, 18:55:56
Dazu gibt es leider nicht viele Infos:
Die Speichen sind weiterhin aus Titan, das Rad aus Aluminium.
Warum wieder Alu, hat man denn nichts gelernt?
Man könnte doch die Räder komplett aus Titan fertigen.

Könnte man. Wird wohl aber nichts bringen, sonst hätte man es gemacht. Man hat schon bei Curiosity viel Hirnschmalz in das Design der Räder gesteckt, hat trotzdem nicht zu 100% funktioniert - deshalb gibt es ein neues Design für den 2020 Rover.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 21. Juni 2019, 19:01:28
Die zusätzliche Wandstärke macht den Unterschied!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Collins am 21. Juni 2019, 19:49:29
Es könnte aber auch mit am Reifenprofil liegen.

Mfg Collins
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Andreas am 21. Juni 2019, 20:43:38
Ist schon ein bißchen Wahnsinn dass der Thread momentan schon 380 Antworten hat. Dabei sind es noch ca. 20 Monate bis zur Landung hin.
Der Sample Return Behälter, der Helikopter. ein gut erforschter neuer Landeplatz (Jezero) und die Räderfrage nach Curiosity`s kleinem Problem.
Das alles wirft dann eben seinen Schatten voraus. Diese Mission wird besimmt eine ganz heiße Kiste..

Gruß Andreas
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 21. Juni 2019, 21:04:08
Ist schon ein bißchen Wahnsinn dass der Thread momentan schon 380 Antworten hat. Dabei sind es noch ca. 20 Monate bis zur Landung hin. ... Diese Mission wird besimmt eine ganz heiße Kiste...

Na hoffentlich. Wird auch mal wieder Zeit...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Doc Hoschi am 21. Juni 2019, 21:09:22
Warum wieder Alu, hat man denn nichts gelernt?
Man könnte doch die Räder komplett aus Titan fertigen.

Die Räder von Curiosity wurden aus einem Stück gefertigt/zerspant. Ich denke das wird beim Mars 2020 Rover nicht anders sein.
Auch wenn man heute geeignete Werkzeuge für die Zerspanung für sämtliche Titanlegierungen hat, ist die Zerspanung immer noch ungleich aufwendiger und kostenintensiver als bei Aluminium, von den Werkstoffkosten mal ganz zu schweigen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MpunktApunkt am 21. Juni 2019, 21:45:28
Die Räder von Curiosity wurden aus einem Stück gefertigt/zerspant. Ich denke das wird beim Mars 2020 Rover nicht anders sein.
Auch wenn man heute geeignete Werkzeuge für die Zerspanung für sämtliche Titanlegierungen hat, ist die Zerspanung immer noch ungleich aufwendiger und kostenintensiver als bei Aluminium, von den Werkstoffkosten mal ganz zu schweigen.

Ich denke wenn man heute Räder aus Titan haben wollte, würde man die im 3D-Drucker Lasersintern. Damit kann man extrem komplexe Strukturen aufbauen (vgl. Triebwerke etc.).

Gruß

Mario
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 21. Juni 2019, 21:59:14
Das kann man schon fräsen, kein Problem. Nur warum unbedingt Titan? Wenn es mit Aluminium funktioniert, warum nicht? Ein bisschen mehr Wandung und schon hat man die Haltbarkeit die man braucht. Alles gut solange es nicht zu schwer wird.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Doc Hoschi am 21. Juni 2019, 22:32:37
Vielleicht ist der Grund auch einfach nur das Gewicht bei Titan (ist dichter als Alu).
Habe übrigens noch Antworten auf die oben genannten offenen Fragen gefunden:

Zitat
Compared to MSL, the resulting wheel design is 64 mm narrower at 331 mm wide, 24 mm taller at 509 mm diameter,  0.9 mm thicker skin at 1.65 mm thick, and 2.6 kg heavier at 9.4 kg.

Die Räder sind also 6,4 cm schmaler, die Aluminiumhaut ist 0,9mm dicker (also 120% mehr "Fleisch") womit man letztlich 2,6kg mehr pro Rad in Kauf nimmt. Wären die Räder genauso breit wie bei Curiosity, wären es freilich noch mehr Extrakilos.

Quelle: https://ttu-ir.tdl.org/handle/2346/74064 (https://ttu-ir.tdl.org/handle/2346/74064)

Die Angabe zum Durchmesser von 50,9cm steht allerdings im Konflikt zu den 52,5cm in der von mir zuvor genannten Quelle ein paar Posts zuvor. Beides NASA....super.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Andreas am 02. Juli 2019, 08:19:43

Landing NASA’s Mars 2020 Rover with Terrain Relative Navigation

Die Mission Mars 2020 steht vor der bislang schwierigsten Landung auf dem Roten Planeten. Es landet am 18. Februar 2021 im Jezero-Krater, einem 45 Kilometer breiten Gebiet voller steiler Klippen, Felsbrockenfelder und anderer Dinge, die die Landung zum Scheitern bringen könnten. Eine neue Technologie namens Terrain Relative Navigation (TRN) ermöglicht es dem Raumfahrzeug, Gefahren autonom zu vermeiden. Dies kommt einem Astronauten, der das Raumschiff steuert, am nächsten, und die Technologie wird der zukünftigen Erforschung des Mars durch Roboter und Menschen zugute kommen.

NASA Jet Propulsion Laboratory
Am 01.07.2019 veröffentlicht

https://www.youtube.com/watch?v=NdNuyznPpbs (https://www.youtube.com/watch?v=NdNuyznPpbs)

Gruß Andreas
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 04. Juli 2019, 11:06:58
Hallo RonB,

das ist aber eine Meldung zu ExoMars, nicht zum amerikanischen Rover. Die Meldung haben wir auch schon im ExoMars-Thread.

Sorry. Beitrag ist gelöscht.
Gruß RonB
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Steffen am 15. Juli 2019, 23:15:12
Hallo,

hier ist ein Zeitraffervideo von der Montage der Radaufhängungen und einem Satz Testräder am 13.Juni.

Pit Crew for Mars: NASA's Mars 2020 Rover Gets Some Wheels (time lapse):
https://youtu.be/eDh2Jz3hKjU (https://youtu.be/eDh2Jz3hKjU)


Warum montiert man eigentlich noch Testräder an die Flughardware? Ich habe eine Idee, ist aber nur geraten. Die Testräder könnten im Verhältnis der Schwerkraft von Erde und Mars leichter sein. So könnte man am fertig montierten Rover das Ausklappen der Radaufhängungen von der Transportlage in die Landeposition mit realen Gewichten überprüfen.

Es gibt auch einen Link mit einem Livebild vom Rover im JPL:
https://youtu.be/PaNiYPglK58 (https://youtu.be/PaNiYPglK58)



viele Grüße
Steffen



Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 26. Juli 2019, 20:48:32
Hallo Zusammen

Der Multi-Mission Radioisotope Thermoelectric Generator (MMRTG).

Der Strom, der für den Betrieb des Mars 2020 benötigt wird, liefert ein Energiesystem , das als Multi-Mission Radioisotope Thermoelectric Generator (MMRTG) bezeichnet wird. Das MMRTG wird in das hintere Ende des Rovers zwischen den Paneelen eingesetzt, wobei auf der Rückseite ein Goldrohr sichtbar ist, das als Wärmetauscher bezeichnet wird.

Bei dem MMRTG handelt es sich im Wesentlichen um eine nuklearen Batterie, die die Wärme des natürlichen radioaktiven Zerfalls von Plutonium-238 nutzt, um zu Beginn einer Mission etwa 110 Watt Elektrizität zu erzeugen. Das MMRTG erzeugt nicht nur nützliche elektrische Energie, sondern auch Wärme. Ein Teil dieser Wärme kann verwendet werden, um die Systeme des Rovers in der Kälte des Weltraums und auf der Oberfläche des Mars auf den richtigen Betriebstemperaturen zu halten. Ein Teil davon wird über das Wärmeabgabesystem des Rovers in den Weltraum abgegeben.

Die goldfarbenen Rohre an den Wärmetauschern sind Teil der Kühlkreisläufe dieses Systems. Die Rohre enthalten das flüssiges Kühlmittel Trichlorfluormethan (CFC-11), das die Ableitung der überschüssigen Wärme unterstützt. Dieselben Röhren leiten einen Teil der Wärme zurück in den Inneren des Rovers.

MMRTGs werden der NASA vom US-Energieministerium (DOE) für Anwendungen im zivilen Raum zur Verfügung gestellt. Die Radioisotopen wird im Idaho National Laboratory des DOE im MMRTG eingebracht, bevor der MMRTG zum Startort transportiert wird. Bei JPL werden elektrisch beheizte Versionen des MMRTG verwendet, um die Integration des Antriebssystems in den Rover zu überprüfen und zu üben.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23305 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23305)

https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23306 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23306)

Im Inneren des Rovers Mars 2020
Die Ingenieure wurden am 1.06.2019 bei der Arbeit fotografiert.
Die Vorderseite des Rovers befindet sich links vor der Kamera. Der Ingenieur inspiziert die Verkabelung direkt über dem MOXIE-Instrument (Mars Oxygen In-Situ Resource Utilization Experiment). MOXIE wird einen Weg aufzeigen, wie zukünftige Forscher Sauerstoff aus der Marsatmosphäre für Treibmittel und zum Atmen produzieren könnten.
Im Vordergrund, genau links von der Mitte und aufgrund des relativen Mangels an Verkabelung unverwechselbar, befindet sich die Karosserieeinheit für die SuperCam. Am 25. Juni wurde die Masteinheit für die SuperCam installiert, die vom Mast  des Rovers aus Bildgebung, Analyse der chemischen Zusammensetzung und Mineralogie liefern wird.
Ganz links, bedeckt von einem roten Schild, befindet sich die Bucht, in der die Adaptive Caching Assembly (ACA) Proben von Marsgestein und Erde für die zukünftige Rückkehr zur Erde dokumentiert, analysiert und aufbereitet.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23312 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23312)

Mit Ausnahme der Adaptive Caching Assembly (ACA) mit den sieben Motoren und mehr als 3.000 Teilen sind die Arbeiten am Innenraum des Mars 2020-Rovers zu 100% abgeschlossen
Auf Seite 8 Infos zu dem  Adaptive Caching Assembly (ACA)
https://sites.nationalacademies.org/cs/groups/ssbsite/documents/webpage/ssb_180772.pdf (https://sites.nationalacademies.org/cs/groups/ssbsite/documents/webpage/ssb_180772.pdf)
https://mepag.jpl.nasa.gov/meeting/2018-04/33_MEPAG%20April%202018%20Farley%20for%20posting.pdf (https://mepag.jpl.nasa.gov/meeting/2018-04/33_MEPAG%20April%202018%20Farley%20for%20posting.pdf)
https://mars.nasa.gov/news/8495/fueling-of-nasas-mars-2020-rover-power-system-begins/ (https://mars.nasa.gov/news/8495/fueling-of-nasas-mars-2020-rover-power-system-begins/)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 02. August 2019, 17:50:33
Hallo Zusammen,

in diesem Zeitraffer-Video, das am 19. Juli 2019 im Reinraum von JPL aufgenommen wurde, kann der Rover mit einem 2,1 Meter langen Arm mit dem Instrumentenkopf von 40 Kilogramm manövrieren, wenn er sich von einer ausgefahrenen in eine verstaute Konfiguration bewegt.

Der Arm des Rovers umfasst fünf Elektromotoren und fünf Gelenke (bekannt als Schulter-Azimut-Gelenk, Schulter-Elevations-Gelenk, Ellbogen-Gelenk, Handgelenk und Revolver-Gelenk). Der Turm des Rovers enthält HD-Kameras, das wissenschaftliche Instrument „Scanning Habitable Environments with Raman & Luminescence for Organics & Chemicals“ (SHERLOC), das Planetary Instrument for X-ray Lithochemistry(PIXL) und einen Schlagbohr- und Kernbohrmechanismus.

https://www.youtube.com/watch?v=cNvhqZO1HA8 (https://www.youtube.com/watch?v=cNvhqZO1HA8)

https://mars.nasa.gov/news/8496/nasas-mars-2020-rover-does-biceps-curls/ (https://mars.nasa.gov/news/8496/nasas-mars-2020-rover-does-biceps-curls/)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 02. August 2019, 17:59:32
Hallo Zusammen,

das Testen der vorderen Kameras.

Eine Kalibrierungstafel für die Kameras.
Der Ingenieur Chris Chatellier steht neben einem Zielbrett mit 1.600 Punkten. Die Platine war eine von mehreren, die am 23. Juli 2019 in der High Bay 1 der Spacecraft Assembly Facility im Jet Propulsion Laboratory (JPL) zum Kalibrieren der nach vorne gerichteten Kameras auf dem Mars 2020-Rover verwendet wurden.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23313 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23313)

In diesem Bild testen Ingenieure Kameras auf dem Mast und dem vorderen Chassis des Mars 2020-Rovers. Das Bild wurde am 23. Juli 2019 in der High Bay 1 beim JPL aufgenommen.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23314 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23314)

Der Mars 2020 Rover wird nach der Installation mehrerer Kameras einer Prüfung unterzogen. Der Rover bietet alles, von Weitwinkel-Landschaftskameras (wide-angle landscape cameras) bis hin zu hochauflösenden Zoomobjektivkameras mit schmalem Winkel ( narrow-angle high-resolution zoom lens cameras). Das Bild wurde am 23. Juli 2019 im Reinraum aufgenommen.
Im Raum stehen einige Testtafeln.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23315 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23315)

Die Kameras am Mast.
Dieses Bild, das am 23. Juli 2019 im Reinraum aufgenommen wurde, zeigt eine Nahaufnahme des Fernerkundungsmasts (Remote Sensing Mast) von Mars 2020. Der Mastkopf enthält das SuperCam-Instrument (die Linse befindet sich in der großen kreisförmigen Öffnung). In den grauen Kästchen unter dem Mastkopf befinden sich die beiden Mastcam-Z-Kameras. An den Außenseiten dieser Kameras befinden sich die beiden Navigationskameras des Rovers.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23316 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23316)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MpunktApunkt am 02. August 2019, 18:03:13
Hallo Zusammen,

in diesem Zeitraffer-Video, das am 19. Juli 2019 im Reinraum von JPL aufgenommen wurde, kann der Rover mit einem 2,1 Meter langen Arm mit dem Instrumentenkopf von 40 Kilogramm manövrieren, wenn er sich von einer ausgefahrenen in eine verstaute Konfiguration bewegt.

...

Beste Grüße
Gertrud

Hallo wird die Trag- und Manövrierfähigkeit des Instrumentenarms eigentlich auf das Gewicht der Instrumente unter Erd- oder unter Marsgravitation ausgelegt?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 02. August 2019, 19:44:15
Hallo MpunktApunkt,

es wird alles unter Erdgravitation gebaut und getestet.

Gruß Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 06. August 2019, 21:14:33
Hallo Zusammen,

der Mars Helicopter ist im Reinraum angekommen.
Die Mitglieder des Mars Helicopter Teams und Mars 2020 stehen hinter dem Mars Helicopter.
Das Bild wurde am 30. Juli 2019 im Reinraum  aufgenommen.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23317 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23317)
In dem Link kann man sich eine "Tiff-Datei" runterladen,
die eine größere Auflösung wiedergibt.
Leider kann ich sie nicht im Forum posten.

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 06. August 2019, 21:57:53
Hallo Zusammen,

dieses Bild des Rovers Mars 2020  wurde am 23. Juli 2019 im Reinraum aufgenommen.
Kredit: NASA/JPL-Caltech/LESIA
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23318 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23318)

Beste Grüße
Gerttrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 07. August 2019, 12:26:15
In dem Link kann man sich eine "Tiff-Datei" runterladen,
die eine größere Auflösung wiedergibt.

Die Auflösung scheint mir nicht höher zu sein, als wenn man das JPG im gleichen Maß vergrößert.
Der Unterschied ist nur - JPG macht blur und TIF pixelt hoch.
Die sollten mal eine hübsche PNG nachliefern :D
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 15. August 2019, 20:42:36
Hallo Zusammen,

das Anheben des Bit-Karussels aus dem Behälter.
Ingenieure des Jet Propulsion Laboratory (JPL) heben das Bitkarussell des Mars 2020 aus seinem Vorratsbehälter. Das Bit-Karussell ist ein Mechanismus, der das Herzstück des Sample-Caching-Systems des Rovers bildet. Das Bild wurde am 5. August 2019 in der High Bay 1 beim JPL aufgenommen.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23320 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23320)

Das Bit-Karussell, das sich im Mittelpunkt des Sample Caching-Systems des Mars 2020 befindet, wurde im Reinraum am vorderen Ende des Rovers eingefügt. Das Karussell enthält alle Werkzeuge, mit denen der Kernbohrer die Marsoberfläche bearbeiten wird, und ist der Durchgang, über das die Proben zur Beurteilung und Verarbeitung in den Rover gelangen. Das Bild wurde am 5. August 2019 aufgenommen.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23319 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23319)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 16. August 2019, 21:17:17
Für Interessenten. Ihr Name zum Mars mit Marsrover 2020 schicken. https://mars.nasa.gov/participate/send-your-name/mars2020/ (https://mars.nasa.gov/participate/send-your-name/mars2020/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: whamburg am 16. August 2019, 21:26:01
Moin moin,

dass klingt jetzt nicht so gut, Probleme mit den Landefallschirmen:
http://www.marsdaily.com/reports/Roscosmos_Postpones_Mars_Exploration_Mission_After_Failed_Parachute_Tests_999.html (http://www.marsdaily.com/reports/Roscosmos_Postpones_Mars_Exploration_Mission_After_Failed_Parachute_Tests_999.html)

Grüße wolfgang
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 16. August 2019, 21:34:40
Da geht's um ExoMars, nicht um den Mars 2020 Rover
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 29. August 2019, 18:08:02
Im JPL-Reinraum wurde jetzt der Helikopter auf/unter dem 2020 Mars Rover integriert:

https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2019-176 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2019-176) (edit:ergänzt)

https://twitter.com/SpaceGirlKim/status/1166846556768632832 (https://twitter.com/SpaceGirlKim/status/1166846556768632832)

mit Zeitraffer-Video:
https://twitter.com/AstroJaybird/status/1166772924734304258 (https://twitter.com/AstroJaybird/status/1166772924734304258)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 12. September 2019, 19:49:06
Der Mars Rover 2020 wurde ausgewuchtet. :)

https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7497 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7497)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 12. September 2019, 20:20:46
20 kg "tote" Ausgleichsgewichte bei 1040 kg Gesamtgewicht des Rovers - da kommen manchem Wissenschaftler sicher die Tränen, wenn er daran denkt, was man mit 20 kg "cleverer" Instrumente noch für zusätzliche Wissenschaft hätte treiben können ...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 12. September 2019, 21:45:54
Wie funktioniert das "Auswuchten", wenn die Energiequelle noch  nicht montiert ist und auch keine gleich schweren Attrappen?

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 12. September 2019, 22:27:59
In dem Artikel wird noch ein zweites "Auswuchten" erwähnt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 12. September 2019, 22:44:25
Wird man denn auch wieder 150 Kilo Wolfram abwerfen zwecks Bahnjustierung?
Da kamen mir damals die Tränen ......
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 13. September 2019, 10:28:03
Wird man denn auch wieder 150 Kilo Wolfram abwerfen zwecks Bahnjustierung?
Da kamen mir damals die Tränen ......
Warum das denn..., hast du eine emotionale Bindung zu Wolfram?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 13. September 2019, 11:25:58
 ;D ;D ;D

Ja, natürlich - als Techniker schon....  ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 13. September 2019, 11:56:27
Off topic:

;D ;D ;D

Ja, natürlich - als Techniker schon....  ;)

:)

Habe gerade mal nachgesehen: Wolfram ist ähnlich selten in der Erdkruste wie das berühmte Lithium, nämlich im Bereich von Tausendstel Prozent. Das sieht ja erstmal nach wenig aus.

Allerdings kommen beide Elemente immer noch häufiger vor als Blei. Blei! Wenn man bedenkt, wie häufig das verwendet wurde und wird, scheint Blei ja wirklich nicht gerade den Ruf zu haben, selten und teuer zu sein. Im Analogschluss dürfte dann ja auch Wolfram nicht wirklich selten sein? Na gut, die Häufigkeit alleine sagt wohl nicht alles, es kommt sicher auch noch auf die Schwierigkeit der Extraktion an undsoweiter.

Quelle: Deutscher WP-Artikel zu Lithium
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MpunktApunkt am 13. September 2019, 11:58:12
Hallo,

habt ihr euch mal den Preis von Wolfram auf einer interplanetaren Sonde überlegt. ;) Da übersteigen die Transportkosten das Material um ein vielfaches.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Spacefan am 13. September 2019, 19:17:10
Blei ist "zu leicht". Es hat eine Dichte von 11,342 g/cm3.
Wolfram ist dagegen mit 19,25 g/cm3 fast genauso schwer wie Gold.
Es wird daher auch gerne für gefälschte Goldbarren verwendet.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 13. September 2019, 23:51:30
Das ist bekannt und daher ja auch einzusehen. Aber man tät sich doch wünschen, daß man eine andere Methode als diese brachiale Verplemperung findet.  ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 14. September 2019, 08:26:41
Das ist bekannt und daher ja auch einzusehen. Aber man tät sich doch wünschen, daß man eine andere Methode als diese brachiale Verplemperung findet.  ;)

Wäre ja wirklich nett .... aber bei der Komplexität des Rovers wird es praktisch unmöglich sein, den genau rotationssymmetrisch hin zu bekommen. Gleiches gilt ja auch für die Kapsel (Hitzeschild + Backshell), die für die Cruise -Phase absolut rotationssymmetrisch sein muss und für den Landeanflug ebenfalls Wolfram abwirft, um den Schwerpunkt so zu verschieben, dass man aerodynamischen Auftrieb bekommt.

So sehr das manche schmerzen mag   :'( , man wirft eine ganze Atlas weg, eine Cruise -Stage, eine hochkomplexe Landing-Stage und eine kleines Bisschen Wolfram   ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 14. September 2019, 11:03:24
Zitat
So sehr das manche schmerzen mag   :'( , man wirft eine ganze Atlas weg, eine Cruise -Stage, eine hochkomplexe Landing-Stage und eine kleines Bisschen Wolfram   ;)

Jaja mach misch fäddisch  ;)  :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Xerron am 15. September 2019, 07:57:29
Sollte es wegen dieser "Verschwendung" und "sinnlosen bzw. uniteligenten" Transportmasse nicht einen Wettbewerb geben, in dem Unis statt der Gewichte Mikrosats bauen, die dann statt der Gewichte ausgestoßen werden. Irgendwas habe ich da noch im Hinterkopf.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MarsMCT am 15. September 2019, 08:49:25
Sollte es wegen dieser "Verschwendung" und "sinnlosen bzw. uniteligenten" Transportmasse nicht einen Wettbewerb geben, in dem Unis statt der Gewichte Mikrosats bauen, die dann statt der Gewichte ausgestoßen werden. Irgendwas habe ich da noch im Hinterkopf.

Sie verwenden Wolfram statt z.B. Stahl, weil sie die Dichte brauchen. Irgendwelche Nutzlasten können da leider nicht konkurrieren.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 15. September 2019, 09:01:16
So sehr das manche schmerzen mag   :'( , man wirft eine ganze Atlas weg, eine Cruise -Stage, eine hochkomplexe Landing-Stage und eine kleines Bisschen Wolfram   ;)
Naja, vergleich das mal mit der SLS-Rakete.
Diese Verschwendung, nur um eine Kapsel in den Weltraum zu bringen und das 50 Jahre nach der Saturn V.
Da kommen mir die Tränen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 27. Oktober 2019, 20:38:31
Der Mars-2020-Rover hat bei JPL erstmalig sein Fahrgestell entfaltet und steht jetzt auf seinen Rädern (mit Zeitraffer-Video):

"Mars 2020 Stands on Its Own Six Wheels"

https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7526 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7526)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 29. Oktober 2019, 00:20:51
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=5zI9jMna4C8 (https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=5zI9jMna4C8) 

Dieses Zeitraffer-Video wurde am 8. Oktober 2019 im Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien aufgenommen. 

Die Räder haben einen Durchmesser von 52,5 cm.
Die schwarzen Reifen bestehen aus Titan, die Räder aus Aluminium.
Jedes Rad hat einen eigenen Elektromotor für den Antrieb.
Vorder- und Hinterräder verfügen noch über einen Motor für die Lenkung.
Damit kann der Rover 360° auf der Stelle drehen.
Das Fahrzeug kann über Hindernisse und Vertiefungen in der Größe seiner Räder fahren.
Kann Schräglagen von bis zu 45° Neigung bewältigen, ohne umzukippen.
Aber die Roverfahrer werden vorsichtshalber Gelände mit über 30° Neigung vermeiden.
Das "Rocker-Bogie" -Aufhängungssystem des Rovers mit mehreren Gelenken und Streben wird dafür sogen, dass das Gewicht gleichmäßig auf alle Räder verteilt wird, um optimale Stabilität zu erreichen.

Der Mars 2020 Rover wurde im JPL gebaut und wird auch von dort gesteuert.
Der Rover wird im Juli 2020 mit einer United Launch Alliance Atlas V-Rakete vom Space Launch Complex 41 in der Cape Canaveral Air Force Station starten.
Er soll am 18. Februar 2021 im Jezero-Krater auf dem Mars landen.

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 13. November 2019, 20:03:13
Hallo Zusammen,

über den Landeplatz von Mars 2020 im Jezero Krater gibt es neue Infos.

In diesem Bild des Jezero-Kraters wurden die Mineralien farblich hervorgehoben. Die grüne Farbe repräsentiert Karbonate Mineralien, die besonders gut zur Erhaltung von fossilem Leben auf der Erde beitragen. Rot steht für Olivinsand, der aus karbonathaltigen Gesteinen erodiert.
Das Bild wurde mit Daten erstellt, die vom Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) und der Compact Reconnaissance Imaging Spectrometer für Mars (CRISM) und Context Camera (CTX) aufgenommen wurden.
Kredit: NASA/JPL-Caltech/MSSS/JHU-APL/Purdue/USGS
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23380 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23380)

Das alte Seeufer des Jezero-Kraters.
Hellere Farben stehen für eine größere Höhe in diesem Bild des Jezero-Kraters. Das Oval gibt die Landeellipse an, auf der der Rover auf dem Mars aufsetzen soll. Die diesem Bild hinzugefügte Farbe hilft, den Kraterrand klar hervorzuheben, und erleichtert das Erkennen der Küste eines Sees, der vor Milliarden von Jahren ausgetrocknet ist.
Wissenschaftler möchten diese Küste besuchen, weil sie möglicherweise fossiles mikrobielles Leben bewahrt hat, falls sich jemals etwas auf dem Mars gebildet hat.
Das Bild wurde mit Daten aus einer Kombination von Instrumenten und Raumfahrzeugen erstellt: dem Mars Global Surveyor der NASA und dem Mars Orbiter Laser Altimeter (MOLA), der Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) und die Compact Reconnaissance Imaging Spectrometer (CRISM) und Kontextkamera (CTX), und dem Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation und der High Resolution Stereo Camera (HRSC).
Kredit: NASA/JPL-Caltech/MSSS/JHU-APL/ESA
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23511 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23511)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 11. Dezember 2019, 02:52:34
Geschwister?
Unterschiede zwischen Curiosity und Mars Rover 2020:
Credit: NASA/JPL-Caltech

Mars Rover 2020 soll im Jezero Krater - 6050 km von Curiosity entfernt - geologische Untersuchungen durchführen und nach fossilen mikrobiologischen Leben, sowie Biosignaturen im Delta eines ehemaligen Sees suchen.

Curiositys Alu-Räder haben zunehmend Probleme mit spitzen Steinen, die fest auf der Mars-Oberfläche sitzen.
Beim neuen Rover ist das Material 1 mm stärker und die Profile sitzen dichter beieinander (48 statt 24 Stege).
Die neuen Räder sind etwas größer und schmaler, sollen scharfkantigen Steinen besser widerstehen und auch mit sandigen Böden besser zurechtkommen.

Curiosity hat insgesamt 17 Kameras (vier davon farbig).
Mars Rover 2020 wird 23 Kameras (fast alle farbig), sowie 2 Mikrofone für Audio-Aufnahmen mitführen.

Der neue Rover ist 13 cm länger und 125 kg schwerer.
Der Instrumenten-Arm wird 15 kg schwerer, weil er leistungsfähigere Instrumente und ein größerer Bohrer enthält.
Curiositys Bohrer förderte ein Bohrmehl, weil die onbord Labore nur pulverisierte Gesteinsproben analysieren können.
Mars 2020 soll intakte Bohrkerne ziehen und komplexe Lagersysteme in Probenröhrchen konservieren,
die eventuell durch eine spätere Sample Return Mission für weitere Untersuchungen zur Erde gebracht werden.

Die neuen Mastkameras können zoomen und hochaufgelöste Videos in Farbe aufnehmen.
Die Mikros sollen Geräusche bei der Landung und Windgeräusche akustisch aufnehmen.

Bei Curiosity brauchte das Rover-Team durchschnittlich 19 Stunden, um die Daten eines Tages zu analysieren, Befehle zu erstellen und zu testen und diese Befehle dann an den Rover zurückzusenden.
Der Neue soll größere Teile der Fahrstrecke selbständig berechnen und dadurch die Zeit für die Operationen verkürzen.
Er kann zwar auch nicht schneller fahren, muss aber nicht mehr so lange auf Kommandos von der Erde warten.
Dadurch kann er länger fahren und größere Strecken zurücklegen und es bleibt mehr Zeit für die Arbeit der Instrumente.

Credit:NASA/JPL-Caltech

Mars Rover 2020 soll Raumanzug-Proben mitführen, um zu testen, wie die Materialien unter rauen Marsbedingungen verschleißen.

Ein Sauerstoffgenerator soll die Technologie testen, mit der Astronauten ihren eigenen Raketentreibstoff aus der Marsatmosphäre herstellen können.

Ein Radar soll unter der Oberfläche verborgenes Wassereis detektieren. 


Quelle (https://www.nasa.gov/feature/jpl/two-rovers-to-roll-on-mars-again-curiosity-and-mars-2020)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 11. Dezember 2019, 03:04:20
Zeitraffer Video vom Zusammenbau in 4k:

https://www.youtube.com/watch?v=QnuLxzocuhY (https://www.youtube.com/watch?v=QnuLxzocuhY)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 18. Dezember 2019, 20:05:49
Hallo Zusammen,

Diese Karte des Roten Planeten zeigt den Jezero-Krater, in dem der Mars 2020-Rover im Februar 2021 landen soll. Enthalten sind auch die Orte, an denen alle anderen erfolgreichen Mars-Missionen der NASA gelandet sind.

https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23518 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23518)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 23. Dezember 2019, 15:14:18
Hallo Zusammen,

Roverspuren im Testgelände Mars Yard.
Ein technisches Modell des Rovers Mars 2020 zeichnet Spuren während eines Fahrversuchs im Mars Yard, einem Bereich, der marsähnliche Bedingungen im Jet Propulsion Laboratory (JPL)  in Pasadena, Kalifornien, simuliert. Dieses Bild wurde am 3. Dezember 2019 aufgenommen, als die Ingenieure die Software ausprobierten, mit der der Rover in Bewegung gesetzt werden soll.
Der Mars 2020 wird bereits im Juli 2020 von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida aus gestartet. Er wird am 18. Februar 2021 im Jezero-Krater landen. JPL baut den Mars 2020-Rover für die NASA und wird ihn verwalten.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23498 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23498)

Wenn diese Räder wirklich mit zum Mars fliegen, haben sie in meinen Augen auch wieder einen Schwachpunkt. Sie verfügen über keine Markierungen auf der Lauffläche, die eine Abschätzung der gefahrene Fläche zulässt. Auch fehlen die, bei allen Mars-Rovern vorhandenen Löcher, aus denen sich aus dem inneren Bereich der Sand oder kleine Steine entfernen können. So geht alles, was eingesammelt wird, mit auf "großer Fahrt".  ;)

Auf die endgültige Lösung bin ich sehr gespannt.
Beste Grüße Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 23. Dezember 2019, 15:48:38
... Wenn diese Räder wirklich mit zum Mars fliegen, haben sie in meinen Augen auch wieder einen Schwachpunkt. Sie verfügen über keine Markierungen auf der Lauffläche, die eine Abschätzung der gefahrene Fläche zulässt. Auch fehlen die, bei allen Mars-Rovern vorhandenen Löcher, aus denen sich aus dem inneren Bereich der Sand oder kleine Steine entfernen können. So geht alles, was eingesammelt wird, mit auf "großer Fahrt".  ;)

Auf die endgültige Lösung bin ich sehr gespannt.
Beste Grüße Gertrud

@Gertrud :

das aktuelle Bild (17.12.2019) vom Flight Model des 2020-Rovers zeigt allerdings die gleichen Räder (ohne Löcher in der Lauffläche); das scheint also die "endgültige Lösung" zu sein :

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up070476.jpg)

  Bild: NASA / JPL-CalTech

Quelle:  https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7563 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7563)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 23. Dezember 2019, 16:15:18
[Die Räder] ... verfügen über keine Markierungen auf der Lauffläche, Auch fehlen die, bei allen Mars-Rovern vorhandenen Löcher, aus denen sich aus dem inneren Bereich der Sand oder kleine Steine entfernen können.

War es nicht so, dass die Markierungen, zumindest aber die Löcher eigentlich der Fixierung der Rover auf der Transfer-Plattform von der Erde zum Mars dienten? In den Löchern saßen während des Fluges Sprengbolzen, die dann nach der Landung gesprengt wurden?

Warum die jetzigen Räder keine was-auch-immer mehr haben, frage ich mich allerdings auch.

Erklärungsversuch: Was man jetzt am "Flight Model" sieht, sind eben noch nicht die "Flug-Räder". Die werden erst später montiert, z.B. um sie nur so kurz wie möglich der Kontamination durch Bio-Material auf dem Boden auszusetzen.

Zitat
die eine Abschätzung der gefahrene Fläche zulässt.

Hm. "Strecke" trifft es wohl besser.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 23. Dezember 2019, 16:45:07
Hallo Terminus,
[Die Räder] ... verfügen über keine Markierungen auf der Lauffläche, Auch fehlen die, bei allen Mars-Rovern vorhandenen Löcher, aus denen sich aus dem inneren Bereich der Sand oder kleine Steine entfernen können.

War es nicht so, dass die Markierungen, zumindest aber die Löcher eigentlich der Fixierung der Rover auf der Transfer-Plattform von der Erde zum Mars dienten? In den Löchern saßen während des Fluges Sprengbolzen, die dann nach der Landung gesprengt wurden?

Warum die jetzigen Räder keine was-auch-immer mehr haben, frage ich mich allerdings auch.

Erklärungsversuch: Was man jetzt am "Flight Model" sieht, sind eben noch nicht die "Flug-Räder". Die werden erst später montiert, z.B. um sie nur so kurz wie möglich der Kontamination durch Bio-Material auf dem Boden auszusetzen.

Zitat
die eine Abschätzung der gefahrene Fläche zulässt.

Hm. "Strecke" trifft es wohl besser.
Du hast recht, das Wort "Strecke" passt besser und hätte mir wirklich einfallen sollen. :(

Bitte bedenke das nächste Mal beim Zitieren auf "kopieren" zu klicken und nicht auf "ausschneiden". So erscheint der Satz von mir wirklich etwas verstümmelt.
Zitat
verfügen über keine Markierungen auf der Lauffläche, Auch fehlen die,

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 23. Dezember 2019, 16:54:55
Offenbar hat man erkannt, dass das Material das sich im Rad ansammelt kein Problem darstellt. Daher wurden die Felgen an den Außenkanten sogar noch umgebördelt, um eine höhere Stabilität zu erreichen, wodurch sich noch mehr "Sand/Kies" darin sammeln kann.

Markierungen sind nicht erforderlich, da man die zurückgelegte Strecke genauer an den Kamerabildern abmessen kann, als wenn man die Umdrehungen der Räder misst.

Und das sind die Räder am technischen Testmodell. Die Räder, die zum Mars fliegen sind vermutlich noch nichtmal produziert.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 25. Dezember 2019, 15:05:46
Hallo Zusammen,

Der Mars 2020-Rover ist auf diesem Bild vom 12. November 2019 genau in der Mitte des Reinraum High Bay 1 in der JPL-Raumfahrzeugmontageeinrichtung zu sehen.
Viele der berühmtesten Raumschiffe der NASA wurden in High Bay 1 zusammengebaut und getestet, einschließlich der meisten Ranger- und Mariner-Raumschiffe. Voyager 1, die Galileo- und Cassini-Orbiter und alle Marsrover der NASA. Das mit Anmerkungen versehene Version des Bildes verweist auf die Wall of Fame der Einrichtung und zeigt Embleme jener und anderer Raumschiffe, die nach dem Bau im Raum erfolgreich gestartet wurden. Es weist auch auf andere Merkmale des Raums hin, einschließlich der Galerie der Einrichtung, in der jedes Jahr etwa 30.000 Besucher zu Gast sind.
Quelle:
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23519 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23519)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 25. Dezember 2019, 17:11:07
... die Wall of Fame der Einrichtung  ...

:) von dieser Wall of fame habe ich auch die Tage versucht, eine Großaufnahme zu finden, oder wenigstens eine Liste aller Sonden, die da zusammgeschraubt wurden.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Christoph am 26. Dezember 2019, 01:10:14
@Terminus
Bist Du fündig geworden? Ansonsten schau mal hier:

https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up070473.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up070473.jpg)
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up070474.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up070474.jpg)
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up070475.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up070475.jpg)

Grüße,
Christoph
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 26. Dezember 2019, 14:10:14
@Terminus
Bist Du fündig geworden? Ansonsten schau mal hier:

Nein, ich hatte nichts gefunden. Vielen Dank! :D

Mehr dazu siehe hier: https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=17451.msg467943#msg467943 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=17451.msg467943#msg467943)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 30. Dezember 2019, 02:03:05
Mars Rover 2020 absolvierte seine erste Fahrt im JPL Cleanroom:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=hrF5YwR-j24&feature=emb_logo (https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=hrF5YwR-j24&feature=emb_logo)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 30. Dezember 2019, 20:24:07
Für Hardcore - Marsrover - Fans (wie mich): Ein Film ganz ohne erklärende Kommentare aber mit hochinteressanten Einblicken in die Rover 2020 Entwicklung:

https://www.youtube.com/watch?v=8Bz38yW0ajI (https://www.youtube.com/watch?v=8Bz38yW0ajI)

 
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 31. Dezember 2019, 10:17:21
Hochkomplex das Teil, der Wahnsinn!
Wenn ich das richtig verstanden habe ist der Rover fertig montiert und es werden die finalen Tests in der Vakuumkammer durchgeführt?
Die Räder sehen robuster aus, was ist das schwarzeloxiertes Aluminium?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: stonemoma am 03. Januar 2020, 15:43:27
Für Hardcore - Marsrover - Fans (wie mich): Ein Film ganz ohne erklärende Kommentare aber mit hochinteressanten Einblicken in die Rover 2020 Entwicklung:


Die Gruppe die da rumläuft besteht nicht nur aus Mars2020 Wissenschaftlern sondern das sind auch ein paar von ExoMars dabei! Also Kooperation läuft gut!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 04. Januar 2020, 17:04:06
Die Räder sehen robuster aus, was ist das schwarzeloxiertes Aluminium?

Ja, bis auf ein kleines Loch habe ich keine Beschädigung dieser Testräder gesehen. Das Blech biegt sich auch nicht sichtbar durch, wenn der Rover über eine Spitze fährt. Naja, muss nichts heißen, man müsste mal ein Rad nach einem Dauertest sehen. Warten wir's ab.

Am beeindruckendsten fand ich den Proben-Transport- und Einlagerungsmechanismus am "Bauch" des Rovers. Feine Elektromechanik auf engstem Raum.

Kleiner Fun fact: Einer der Wissenschaftler bei den Stromatolithen (?) in Pilbara fotografierte mit einer Analogkamera. Das war aber bestimmt nur ein Privatfoto. ;)

Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Matjes am 14. Januar 2020, 21:36:13
Hallo

National Geographics hat ein Filmchen produziert mit dem Titel:
Mars One Day on the Red Planet

Der Film beschäftigt sich mit den geologischen Ergebnissen von MRO, Phoenix, Opportunity
und Curiosity und weshalb die schwierige Landestelle Jezero Krater für Mars 2020
ausgesucht wurde. Also ein Filmchen um Werbung für Mars 2020 zu machen.
Der Film hat mir sehr gut gefallen. Ich hoffe Ihr findet ihn auf YouTube.

Matjes
 
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Micha am 21. Januar 2020, 22:25:46
Hallo ! Jeder kann sich an der Namenssuche für den Marsrover 2020 beteiligen. Aus über 28 000 eingereichten Namensvorschlägen amerikanischer Schüler und Studenten sind jetzt die letzten 9 Namen zur Auswahl gestellt. Darunter doch ein paar schöne, passende Namen für den neuen NASA - Marsrover. Abstimmen kann man bis 27. Januar unter  Go.nasa.gov/name2020
Grüße von Micha !
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Micha am 21. Januar 2020, 22:37:09
Nochmal der link dazu : http://www.nasa.gov/feature/jpl/nine-finalists-chosen-in-nasas-mars-2020-rover-naming-contest (http://www.nasa.gov/feature/jpl/nine-finalists-chosen-in-nasas-mars-2020-rover-naming-contest)

Dann weiter auf  Go.nasa.gov/name2020
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 21. Januar 2020, 23:14:07
Danke für den Hinweis. Habe gleich abgestimmt :-)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Micha am 22. Januar 2020, 14:21:41
Hallo , noch einmal eine Bemerkung zur Namensumfrage für den Marsrover 2020 : am 27. Januar ist die öffentliche, weltweite Umfrage beendet. Die Verkündung des endgültigen Namens wird im März bekanntgegeben. Grüße von Micha.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 22. Januar 2020, 17:22:05
Witzig: Deutschland aktuell ca. 2600 Abstimmungen, Türkei über 17000 Abstimmungen  ???
Wenn darauf hätte wetten sollen, wär ich gnadenlos daneben gelegen!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Micha am 22. Januar 2020, 17:54:02
Ja die türkischen Freunde haben haben seit Marsrover 2020 ein "Abstimmungs - Gen " ! Aber Spaß beiseite, beim jetzigen System sind Mehrfach - Abstimmungen möglich (oder gewollt!). Grüße von Micha.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 22. Januar 2020, 17:59:13
Hallo Zusammen,

in dem Tweet ist zu der Abstimmung eine Grafik.

https://twitter.com/doug_ellison/status/1219805146747555840 (https://twitter.com/doug_ellison/status/1219805146747555840)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Micha am 22. Januar 2020, 18:15:41
Hallo , ich sehe aber unter den neun Abstimmungs-Kandidaten eine Welt-Teilnehmer Mappe die andere , konkrete Zahlen ausweisst.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 22. Januar 2020, 19:07:44
Hallo @Micha,

ich vermute, das du die Infos aus diesem NASA -Link meinst.?

https://mars.nasa.gov/mars2020/participate/name-the-rover/ (https://mars.nasa.gov/mars2020/participate/name-the-rover/)

Dort sind wieder andere Zahlen und auch Namen zum Voten angegeben.

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Micha am 22. Januar 2020, 20:35:23
Hallo Gertrud , ja ich meinte den Nasa-Link. Aber die dort gezeigten neun Namen sind doch die auserwählten aus den über 28000 gemachten Vorschlägen der verschiedenen Altersstufen der Schüler und Students aus den Staaten. Wo soll denn da woanders noch ein anderes Voting laufen ? Ich nehme doch an, das hier auf dem NASA- Link weltweit die einzige Abstimmung läuft. Da werden wohl 3-4 Namen übrig bleiben, über die dann noch ein auserwähltes Gremium entscheidet, welcher Name dann dem Rover gegeben wird. Das sollte ja dann nach Aussage auf der Abstimmung im März passieren. Oder? Viele Grüße von Micha !
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 22. Januar 2020, 21:29:21
Hallo Micha,
ich hatte dort sofort abgestimmt. Vermutlich wird die Bezeichnung mit den meisten Klicks den Vorzug erhalten.
Etwas OT:
um ganz ehrlich zu sein, ich habe den Namen genommen, den ich gut ohne Buchstabieren schreiben kann. ;D

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Micha am 22. Januar 2020, 22:24:45
Hallo Gertrud , so ist das Leben - ich nahm einen längeren Namen, den ich zirka 8mal buchstabiert habe bis er mir locker über die Lippen kam ! Schönen Abend noch und nicht mehr soviel arbeiten, Grüße von Micha.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Rücksturz am 23. Januar 2020, 19:51:05
Habe jetzt auch abgestimmt.
Ich habe es ähnlich gehalten wie Gertrud und einen Namen gewählt den ich trotz frängisch-denglischem Schbrachfehler einigermaßen fehlerfrei aussprechen und mir merken kann.   ;D

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 23. Januar 2020, 20:19:57
Hab ENDURANCE gewählt. Interstellar Erinnerungen.  ::)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Spike77 am 25. Januar 2020, 13:35:45
Ich habe für INGENUITY gestimmt. Ich schätze aber mal das Endurance oder Courage gewinnen werden :-)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Micha am 25. Januar 2020, 18:17:14
Na da kann ich ja auch mal meinen gewählten Namensvorschlag verraten : ich bin bei der etwas schwierigeren Variante von (auf deutsch) Ausdauer /Beharrlichkeit "hängen geblieben". Das muss er (der Rover) besitzen, wenn er auf dem Mars bestehen will. Siehe Opportunity und Curiosity ! An alle einen netten Sonntag von Micha.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PERSON am 25. Januar 2020, 18:37:19
hab mal für den kürzesten Namen gestimmt da ich die meisten Begriffe/ Vokabeln garnicht kenne
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: DH5HAI am 25. Januar 2020, 19:45:42
ich habe für MUT gestimmt.
vorher alle namen ins deutsche übersetzt da ich kein englisch spreche.
MUT gehört schon dazu zum mars zu fliegen und da zu landen!
mfg
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 25. Januar 2020, 23:18:42
Neu an dem "Rover 2020" ist ja, dass er erstmals Proben zurückbringen soll.

Nur leider drückt das für mein Empfinden keiner der vorgeschlagenen Namen aus.

Am nächsten dran fand ich da noch "Ingenuity".

Da ich aber nach Opportunity und Curiosity der "-itys" etwas überdrüssig bin, habe ich mich stattdessen für "Vision" entschieden. Im Gedenken an Spirit wären das dann zwei lange Rovernamen mit "ity" und zwei kurze ohne "ity", ein ausgewogenes Verhältnis. :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 26. Januar 2020, 01:36:08
Der Rover bringt keine Proben zur Erde, bestenfalls lagert er sie an einem Ort, ich halte das fast schon für einen Aprilscherz, den bis da eine Rückkehrmission wirklich in den Startlöchern steht setzt das erste Starship schon auf dem Marsboden auf, vermutlich sogar bemannt.

Ich habe nichts gegen den Rover, ganz das Gegenteil ist der Fall, aber das einsammeln für eine spätere Abholung halte ich für Unsinn.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 26. Januar 2020, 06:07:18
Der Rover bringt keine Proben zur Erde, bestenfalls lagert er sie an einem Ort, ich halte das fast schon für einen Aprilscherz, den bis da eine Rückkehrmission wirklich in den Startlöchern steht setzt das erste Starship schon auf dem Marsboden auf, vermutlich sogar bemannt.

Trotzdem ist das eine Neuerung an der Mission, die auf einer "Vision" basiert und "Ingenuity" erforderte, sie umzusetzen. :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 26. Januar 2020, 09:01:03
Ich hoffe er wird die bis heute angezweifelten Ergebnisse der Viking-Sonden bestätigen können.
Welche Art "Lebensformen" bzw. Stoffe kann er eigentlich mit seinem Labor nachweisen?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 26. Januar 2020, 11:34:43
Welche Art "Lebensformen" bzw. Stoffe kann er eigentlich mit seinem Labor nachweisen?

Ich dachte der neue Rover hat überhaupt kein Labor dabei, deshalb sollen ja die Proben für "später" hinterlegt werden.  :-\
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 26. Januar 2020, 11:43:35
Welche Art "Lebensformen" bzw. Stoffe kann er eigentlich mit seinem Labor nachweisen?
Ich dachte der neue Rover hat überhaupt kein Labor dabei, deshalb sollen ja die Proben für "später" hinterlegt werden.  :-\
Doch, hat er diesmal dabei, wurde auch langsam Zeit.
Proben hinterlegen, für wen oder was? Das muss ein Scherz sein.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 26. Januar 2020, 11:55:47
OK, ich hatte das nur mal bei Golem gelesen.

Zitat
Um das geplante Missionsbudget von 1,5 Milliarden US-Dollar einzuhalten, wurde bei der Planung 2014 das gesamte chemische Labor zur Untersuchung von Gesteinsproben vor Ort gestrichen. Stattdessen sollen etwa 50 Proben nur gesammelt und in Behältern für eine spätere Mission hinterlegt werden.
https://www.golem.de/news/nasa-mit-drei-lasern-und-einem-helikopter-zum-mars-1811-137805-2.html (https://www.golem.de/news/nasa-mit-drei-lasern-und-einem-helikopter-zum-mars-1811-137805-2.html)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MarsMCT am 26. Januar 2020, 12:12:13
Proben hinterlegen, für wen oder was? Das muss ein Scherz sein.

War doch vor Kurzem auch hier im Forum. Proben zur Erde holen wird ein Gemeinschaftsunternehmen von ESA und NASA, soll so ca. 2032 passieren, Kosten im Bereich $3 Milliaraden. Aus dem Gedächtnis, kann knapp daneben liegen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 26. Januar 2020, 13:44:07
Kann auch teurer werden ;)

Für chemische Analysen stehen folgende Instrumente zur Verfügung:
- SHERLOC, ein ultraviolet Raman spectrometer
- SuperCam mit 2 Laser und 4 Spektrometer, für Untersuchungen auf 4-7m Entfernung.

Für einen 1t+ Rover ist das echt nicht viel. Aber es ist auch nicht Nichts!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 26. Januar 2020, 16:42:54
OK, ich hatte das nur mal bei Golem gelesen.
Zitat
Um das geplante Missionsbudget von 1,5 Milliarden US-Dollar einzuhalten, wurde bei der Planung 2014 das gesamte chemische Labor zur Untersuchung von Gesteinsproben vor Ort gestrichen. Stattdessen sollen etwa 50 Proben nur gesammelt und in Behältern für eine spätere Mission hinterlegt werden.
https://www.golem.de/news/nasa-mit-drei-lasern-und-einem-helikopter-zum-mars-1811-137805-2.html (https://www.golem.de/news/nasa-mit-drei-lasern-und-einem-helikopter-zum-mars-1811-137805-2.html)
Ach, sie haben das Labor tatsächlich gestrichen?  >:(
Das eine Mission in 15 Jahren den Probenbehälter abholt glaubt die NASA doch wohl selbst nicht.
Dann kann also Mars2020 nicht viel mehr mehr als Curiosity, was für eine Verschwendung.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 26. Januar 2020, 16:51:51
Es war von vorherein so vorgesehen dass diese beiden Geschwister-Rover sich nicht soo stark unterscheiden werden.

Mars 2020 war so schon teuer genug :/
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 26. Januar 2020, 17:33:33
Der Grund, warum die NASA den 2020 Rover baut ist ja auch der, daß man noch ausreichend Teile hatte. Speziell die Energiequelle, man hatte damals 2 Stück gebaut. Einen Dritten Rover wird es somit nicht mehr geben. Zumindest nicht von dieser "Serie".
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Captain-S am 26. Januar 2020, 17:38:42
Der Grund, warum die NASA den 2020 Rover baut ist ja auch der, daß man noch ausreichend Teile hatte. Speziell die Energiequelle, man hatte damals 2 Stück gebaut. Einen Dritten Rover wird es somit nicht mehr geben. Zumindest nicht von dieser "Serie".
Warum ist er dann doch so teuer geworden, obwohl man die meisten Teile noch hatte?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 26. Januar 2020, 17:57:49
Mab hat schon sehr viel auch neu gemacht: Das In- Situ- Gerät für Sauerstoff (MOXIE), das Bodenradar, das Spekrometer für organische Verbindungen, usw. und so fort. Ich hab die jetzt auch nicht alle im Kopf. Aber wenn man Curisosity und 2020 genauer vergleicht, dann merkt man schon, dass das Grundkonzept der Rover weitgehend identisch ist (Fahrwerk, Chassis, Energieversorgung usw.), aber die Ausstattung ist schon stark unterschiedlich. Den Hubschrauber nicht vergessen!

Aber warum 2020 fast so teuer wird wie Curiosity, obwohl auch die Cruise- Stage + das ganze EDL System identisch sind, das wundert mich auch  ???
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 26. Januar 2020, 18:09:28
Warum ist er dann doch so teuer geworden, obwohl man die meisten Teile noch hatte?
Ich bin zwar nicht im Bilde was die Kosten betrifft, aber das sind für mich zwei verschiedene Themen:

Thema 1) Geld kostet alles, was man macht.
Thema 2) Alles was man bereits hat, ist davon unabhängig.


Und da es quasi unmöglich ist, die Energiequelle noch einmal nach zu bauen, ist es nur Sinnvoll, einen Rover drum herum zu bauen (Thema 1), wenn man noch eine Energiequelle hat (Thema 2).

Und wenn man auf die Räder schaut (Thema 1) wie viel Zeit und Arbeit man da rein gesteckt hat, wird schnell klar, daß auch viel neu gemacht wurde.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 26. Januar 2020, 18:51:20
Aber warum 2020 fast so teuer wird wie Curiosity, obwohl auch die Cruise- Stage + das ganze EDL System identisch sind, das wundert mich auch  ???

Mit dem EDL-System gab es wohl unerwartete Probleme bei der Integration und auch das Sauerstoff-Experiment MOXIE führte zu Mehrkosten.

Zitat
The result was cost growth on two instruments: one on the rover's entry, descent and landing system (which faced unexpected integration challenges) and a technology-demonstration instrument to convert carbon dioxide to oxygen, which proved tougher to develop than expected.
https://www.space.com/mars-2020-rover-cost-overruns-impact-other-missions.html (https://www.space.com/mars-2020-rover-cost-overruns-impact-other-missions.html)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 26. Januar 2020, 19:12:31
Die Baukosten an sich sind ja vernachlässigbar. Es sind die Entwicklungskosten (und, letztendlich, Personalkosten), die hart zu Buche schlagen.

Und wenn man beinahe jedes Teil noch einmal anfässt und neu evaulieren muss, dann kommt man eben fast beim selben Preis raus (akutell: 2020 bei 2.8 Mrd $, Curiosity bei 2.5 Mrd. $)
Die Entwicklung des 2020 Rovers dürfte irgendwann 2013 begonnen haben. Das sind eben auch 7 Jahre in denen man die ganzen Ingenieure und Forscher bezahlen musste. Bei Curiosity ging diese Zeit von 2005-2009, also mit ~4 Jahren, nur halb so lange.

Von den Kosteneinspaarungen blieb dadurch mehr als nichts über.

PS: Auf meine Signatur verweis
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Enki am 26. Januar 2020, 19:16:37
Danke Sensei :) Das klingt plausibel. Vielleicht sollte man alle 2 oder 4 Jahre eine Marssonde schicken. Wenn dann noch die Startkosten gesenkt werden können, würde man viel mehr forschen können.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 26. Januar 2020, 20:26:32
Die Baukosten an sich sind ja vernachlässigbar. Es sind die Entwicklungskosten (und, letztendlich, Personalkosten), die hart zu Buche schlagen.

Und wenn man beinahe jedes Teil noch einmal anfässt und neu evaulieren muss, dann kommt man eben fast beim selben Preis raus (akutell: 2020 bei 2.8 Mrd $, Curiosity bei 2.5 Mrd. $)
Die Entwicklung des 2020 Rovers dürfte irgendwann 2013 begonnen haben. Das sind eben auch 7 Jahre in denen man die ganzen Ingenieure und Forscher bezahlen musste. Bei Curiosity ging diese Zeit von 2005-2009, also mit ~4 Jahren, nur halb so lange.

Von den Kosteneinspaarungen blieb dadurch mehr als nichts über.

(…….……)

Die folgende Zeiten zu beiden Rovern:

Zu diesen Angaben gibt es folgende Daten zu Curiosity:
Zitat
Im April 2004 veröffentlichte die NASA einen Aufruf an die Wissenschaftsgemeinde, Ideen und Konzepte für die wissenschaftlichen Instrumente des Mars Science Laboratory vorzulegen.
Zitat
Am 26. November 2011 startete die Sonde an Bord einer Atlas V(541) von der Cape Canaveral Air Force Station aus
https://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Science_Laboratory (https://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Science_Laboratory)

Zitat
Mars 2020 wurde am 4. Dezember 2012 während des Herbsttreffens der American Geophysical Union in San Francisco angekündigt
Zitat
Mars 2020 ist eine Mars-Rover-Mission, die im Zeitraum vom 17. Juli bis zum 5. August 2020 gegen 15 bis 17 Uhr MESZ gestartet werden soll
https://de.wikipedia.org/wiki/Mars_2020 (https://de.wikipedia.org/wiki/Mars_2020)

Die wissenschaftlichen Instrumente von dem Rover Mars 2020 sind nicht mit den Instrumenten von Curiosity vergleichbar. Der Hubschrauber bei Mars 2020  ist eine ganz neue wissenschaftliche Herausforderung.

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 26. Januar 2020, 21:01:16
Natürlich sind sie vergleichbar - wenn auch nicht gleichzusetzen.
Die meisten sind direkte Weiterentwicklungen der Curiosity-Wissenschaftsnutzlasten (Mastcam-Z, SuperCam) oder recht einfache Experimente (Wetterstation, Moxie)


Der Heli ist eine tolle technische Leistung - aber wurde erst spät überhaupt genehmigt und entwickelt. Die unten zitierten [1] 23 Mio $ werden nicht die kompletten Kosten sein, aber der Scout Heli bist mit Sicherheit nicht der große Preistreiber beim 2020 Rover.

Ein "Aufruf zur Einsendung von Konzepten" und die "ankündigung von Mars 2020" sind weder gleichwertig/gleichbedeutend noch jeweils der Anfangszeitpunkt des Baus des Rovers.
Aber du hast recht, dass ich mit dem Endpunkt der Fertigstellung von Curiosity falsch lag.

Ändert aber nichts dran, dass Mars 2020, für den wesentliche Komponenten fertig vorlagen und bei dem durch Curiosity schon wesentliche Vorerfahrungen bekannt waren, länger gebraucht hat als sein Vorgänger...

[1]
The United States federal budget announced in March 2018, provided $23 million for the helicopter,[13][14]
https://en.wikipedia.org/wiki/JPL_Mars_Helicopter_Scout#cite_ref-13 (https://en.wikipedia.org/wiki/JPL_Mars_Helicopter_Scout#cite_ref-13)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 27. Januar 2020, 00:00:00
Ändert aber nichts dran, dass Mars 2020, für den wesentliche Komponenten fertig vorlagen und bei dem durch Curiosity schon wesentliche Vorerfahrungen bekannt waren, länger gebraucht hat als sein Vorgänger...

Also wenn es so ist, und wenn der Rover keine großartige Weiterentwicklung ist, finde ich das schon erstaunlich. Umgekehrt wäre es zumindest plausibler. Dieses Probenmagazin, das der Rover unter seinem "Bauch" trägt, zu entwickeln, kann ja wohl nicht jahrelang gedauert haben.

Ist an dem Gerät womöglich mit Unterbrechungen gearbeitet worden, vielleicht aus Budgetgründen? War da nicht auch der eine oder andere "Shutdown"?

Oder könnte eine Erklärung sein, dass das Bio-Bordlabor erst verworfen wurde, als daran tatsächlich schon jahrelang entwickelt worden war, und sich dann abzeichnete, dass die Zeit- und/oder Budgetüberschreitungen zu krass waren?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 27. Januar 2020, 01:47:31
Wo die ganzen Kosten jetzt genau her kommen - da kann ich letztendlich leider auch nur spekulieren.

Klar ist, dass der Rover von Anfang an (2012) Mars 2020 hieß. Und dass er damals für 1.5 Mrd $ (statt heute: 2.8 Mrd. $) veranschlagt wurde.

Wie man bei so geringen Entwicklungsrisiken auf eine Preissteigerung von 87% kommt, kann ich euch auch nicht sagen. :/
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Schillrich am 27. Januar 2020, 06:56:50
Ihr habt's ja schon vorher angesprochen: Arbeitet kostet. Und wenn die Projektlaufzeit lang ist, muss man die ganze Zeit das Team als "standing army" zusammenhalten und bezahlen.
Offenbar hat man hier ja von Anfang an eine lange/gestreckte Laufzeit geplant. Damit kann man "unterjährig" die Kosten (ich sage mal: den freien cash-flow im Jahreshaushalt) reduzieren/deckeln ... auf Kosten der Gesamtkosten am Ende. Wenn dann noch technische Zusätze/Probleme kommen, wird das wohl als Zusatzaufwand addiert und als weitere Kosten abgerechnet.
Wenn unterjährig die Mittel nicht da sind, ist dieses Strecken ja eine valide Strategie, um die Mission überhaupt hinzubekommen. Aber in der Summe ist das halt dann teurer. Und um dem unterjährigen cash-flow einen "boost" zu geben, kann sich eine Raumfahrtagentur nicht einfach zusätzliches Geld bei der Bank leihen (und die Zinsen zahlen) ... eine Firma kann das machen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 27. Januar 2020, 13:33:25
Vielleicht sollte man in Zukunft das Wort "sparen" übersetzten als "kostet nur den doppelten Preis" >:(
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 27. Januar 2020, 18:19:06
Ihr habt's ja schon vorher angesprochen: Arbeitet kostet. Und wenn die Projektlaufzeit lang ist, muss man die ganze Zeit das Team als "standing army" zusammenhalten und bezahlen.

Moment, die werden ja wohl kaum "die ganze Zeit" zu Hause sitzen, Solitaire spielen und auf den Anruf von der NASA warten, dass es jetzt weitergeht? In der Zeit arbeiten sie eben an einem anderen Projekt, gehe ich mal schwer von aus. Vielleicht sind diese anderen Projekte dann nur nicht so anspruchsvoll und/oder glamourös, kann schon sein.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 28. Januar 2020, 18:04:03

Hallo Zusammen,

immer wenn ich tagsüber durch die Webcam in den Reinraum der NASA für Mars 2020 schaue, ist dort kein Mensch zu sehen. traurig...traurig.. nenene,wie soll da der Rover fertig werden...…   (https://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/a050.gif)

https://www.youtube.com/NASAJPL/live (https://www.youtube.com/NASAJPL/live)

Leider kenne ich die Namen der beteiligten Ingenieure von Mars2020 nicht.
Es gibt im Netz sehr viele Infos, an welchen Missionen Mitarbeiter der NASA mitgewirkt haben.

Keri Bean hat an der Dawn Mission, beim Phoenix Mars Lander, bei den Mars Exploration Rovers (MER)Spirit and Opportunity mitgearbeitet, und jetzt ist sie wieder beim Mars Science Laboratory Curiosity Rover
Wie viele andere NASA-Mitarbeiter arbeitete Keri Bean an verschiedenen Missionen gleichzeitig. Bei uns wird die Tätigkeit als "Springer" bezeichnet.
https://twitter.com/PlanetaryKeri/status/1218595816803168256 (https://twitter.com/PlanetaryKeri/status/1218595816803168256)

Auch Adam Steltzner ist vielleicht einigen Mitlesern ein Begriff.
Auch er hat an vielfältigen Missionen mitgewirkt.
Beim Shuttle–Mir Programm,  Galileo, Cassini, Mars Pathfinder, Mars Exploration Rovers (MER) und dann als Leitender Ingenieur bei der Mars Science Laboratory EDL Phase (Entry, Descent and Landing) und jetzt ist er bei Mars 2020.

Der "Mohawk Guy", Bobak Ferdowsi hat auch eine ereignisreiche Laufbahn.
Er arbeitete bei der Cassini–Huygens Mission und der MSL Curiosity Mission. Jetzt ist er bei der Europa Clipper Mission als Systemingenieur tätig.

Damit wollte ich euch doch die Lebensleistung der NASA-Mitarbeiter etwas näher bringen. 
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 28. Januar 2020, 19:05:15
Ist Adam Stelzner nicht auch der, welcher bei den 7 minutes of terror bei der Curiosity Landung aufgeregt herumgewandert ist ?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 28. Januar 2020, 20:05:26
Hallo McPhönix

Ist Adam Stelzner nicht auch der, welcher bei den 7 minutes of terror bei der Curiosity Landung aufgeregt herumgewandert ist ?


Ja, er läuft rechts im Video umher und tippt den vor ihm sitzenden Mitarbeiter (Name vielleicht Chan ?) immer an.
https://www.youtube.com/watch?v=wnG-rFFpP8A&feature=emb_logo (https://www.youtube.com/watch?v=wnG-rFFpP8A&feature=emb_logo)

War sehr spannend.
Gruß Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Steffen am 28. Januar 2020, 20:33:00
...
immer wenn ich tagsüber durch die Webcam in den Reinraum der NASA für Mars 2020 schaue, ist dort kein Mensch zu sehen. traurig...traurig.. nenene,wie soll da der Rover fertig werden...…   (https://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/a050.gif)
...

Wenn ich abends gelegentlich mal dort reinschaue sieht es oft so aus:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up070703.jpg)

Die Szenerie erinnert ein bisschen an diese (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up071323.jpg).  ;)


viele Grüße
Steffen
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 28. Januar 2020, 20:42:51
Hallo Steffen,
passt suppi

 (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up070704.gif)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 31. Januar 2020, 19:25:11
Hallo Zusammen,

der Heli für den Rover Mars 2020 im Reinraum. Er wiegt nur 2 kg.


Quelle der Bilder der Tweet von Dr. Thomas Zurbuchen.
https://twitter.com/Dr_ThomasZ/status/1223229654582071297 (https://twitter.com/Dr_ThomasZ/status/1223229654582071297)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 11. Februar 2020, 20:43:40
Hallo Zusammen,

die SuperCam wird im Los Alamos National Laboratory getestet.
Die SuperCam  für den Mars 2020, wird einen Laser verwenden, um Gesteinsmaterial auf der Oberfläche des Roten Planeten zu verdampfen und zu untersuchen.
Kredit : LANL
Quelle:
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23620 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23620)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Düse2020 am 11. Februar 2020, 22:02:28
der Heli für den Rover Mars 2020 im Reinraum. Er wiegt nur 2 kg.

Für 2 Kilo. ziemlich große Propeller! Aber die "Luft" dort ist auch ziemlich dünn, Sie entspricht den Luftdruck der Erdatmosphäre in 35 Kilometern Höhe...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 11. Februar 2020, 23:13:50
Ich bin eigentlich nur an dem Heli interessiert. Alles Andere läuft unter, "das werden sie schon packen".

Und ich warte auf einem Test in "Marsatmosphäre"
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 12. Februar 2020, 13:21:25
Hallo Zusammen,

in dem Thread Mars Sample Return (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=7315.new#new) habe ich noch einige Darstellungen der vorgesehene Arbeiten des Rover Mars 2020 geschrieben.

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 17. Februar 2020, 12:00:02
Hallo Zusammen,

am 11. Februar 2020 beobachtete David Gruel, Manager für Montage, Test und Start von Mars 2020, wie Mitglieder seines Teams den Rover 2020  auf eine Air Force C-17 auf der March Air Reserve Base in Riverside, Kalifornien, luden. Der Rover wurde in Vorbereitung auf den Start im Juli nach Cape Canaveral, Florida, geflogen.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23591 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23591)

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23592 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23592)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 23. Februar 2020, 01:55:19
Ankunft im Kennedy Space Center, Florida
In der Payload Hazardous Servicing Facility wird der Rover nochmal durchgetestet
und für den Start vorbereitet:

   
Credit: NASA                                                                               Foto vom 14. Februar 2020

Der Start auf Atlas V ist für Mitte Juli 2020 vorgesehen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 05. März 2020, 19:29:47
Der Rover bekommt heute seinen Namen.

Livestream:
https://www.youtube.com/watch?v=Zni3MLBHDaY (https://www.youtube.com/watch?v=Zni3MLBHDaY)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 05. März 2020, 19:42:50
Es ist:

"Perseverance"

zu deutsch Ausdauer

Nicht gerade mein Favorit
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Enki am 05. März 2020, 20:36:58
Ich glaube zu 99%, dass ich das auch gewählt habe. ;D Kann ich das irgendwo nachschauen?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Micha am 05. März 2020, 21:15:02
Na da freue ich mich doch ! Ein sehr schöner und zutreffender Name mit " PERSEVERANCE". Den hatte ich auch gewählt, weil ich dem Rover 2020 Ausdauer wünschen möchte. Seht auch meinen Beitrag  # 455 vom 25.01.20, Für mich Bestätigung, wie ein kleiner Lottogewinn und ein Geburtstagsgeschenk. Grüße von Micha :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Lumpi am 07. März 2020, 13:45:51
Es ist:

"Perseverance"

zu deutsch Ausdauer

Nicht gerade mein Favorit

Wie auch immer, jedenfalls könnte man den Threadtitel jetzt entsprechend anpassen.  :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 07. März 2020, 14:26:56
Hallo Zusammen,

Alexander Mather hatte für den Namen "Perseverance" für den Mars 2020 **gestimmt.

Lori Glaze, Direktorin der NASA-Abteilung für Planetary Science, sieht zu, wie Thomas Zurbuchen, stellvertretender Administrator der NASA-Direktion für Wissenschaftsmission, Alexander Mather am 5. März 2020 während einer Feier an der Lake Braddock Secondary School in Burke, Virginia, gratuliert. Der Siebtklässler hatte die Ehre, den Marsrover 2020 zu benennen, nachdem er den Siegerbeitrag zum Aufsatzwettbewerb "Name the Rover" der Agentur eingereicht hatte, an dem 28.000 Teilnehmer von K-12-Studenten aus allen US-Bundesstaaten und Territorien teilnahmen.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23762 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23762)

Die  Titanplatte wurde unter Verwendung eines Wasserstrahls geschnitten und die Oberfläche wurde mit schwarzer Thermofarbe beschichtet, bevor ein computergesteuerter Laser den Namen Perseverance  (Ausdauer) durch Abtragen von Farbe von der Oberfläche erzeugte. (Das  Video zeigt den Vorgang, der 3.000-mal beschleunigt wurde.) Das Typenschild wurde am 4. März 2020 am Rover angebracht.

Bitte über den ganzen Bildschirm ansehen.
https://www.youtube.com/watch?v=WGG1u73MQ2U (https://www.youtube.com/watch?v=WGG1u73MQ2U)

Dieses Bild des Titan-Typenschilds auf dem Roboterarm des Mars Perseverance-Rovers wurde kurz nach dem Anbringen am 4. März 2020 in einer Nutzlast-Serviceeinrichtung im Kennedy Space Center aufgenommen. Die Platte dient als Stein- und Schmutzschild zum Schutz des flexiblen Kabel, das Strom und Daten von Computern im Körper des Rovers zu den Aktuatoren im Arm sowie zu den Instrumenten und dem Bohrer im Turm transportiert. Die lasergeätzte Platte wiegt 104 Gramm und ist 17 43 Zentimeter lang und 8,26 Zentimeter breit.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23766 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23766)

Die Mitglieder des JPL-Teams für Montage-, Test- und Startoperationen für die NASA-Mission Perseverance zeigen Wertschätzung für ihren neu benannten Rover. Das Bild wurde am 4. März 2020 in einer Nutzlastverarbeitungsanlage im Kennedy Space Center aufgenommen.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23767 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23767)

Hallo Lumpi, ausgeführt.
Edit : **geändert, hatte dort falsch geschrieben: eingereicht, :( er hat aber für den Namen gestimmt

Beste Grüße Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 08. März 2020, 18:33:58
Es besteht noch keine Einigkeit, welche "Verniedlichungsform" (wie bei Oppy, Curi etc) sich für "Perseverance" durchsetzen wird: vorgeschlagen sind zB  "Percy" und "Vera"...

https://twitter.com/coreyspowell/status/1235673951210217477 (https://twitter.com/coreyspowell/status/1235673951210217477)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Micha am 09. März 2020, 09:23:43
Wenn aus 28 000 Vorschlägen und daraus anschließenden 155 Semifinalisten  9 fürs Finale übrigbleiben und dann ein Name gewählt / ausgesucht wird, sollte man das Ergebnis anerkennen und respektieren. Die Verniedlichungsformen ...i , ...y ist meiner Meinung nach schon lange anstrengend und vollkommen überflüssig.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 09. März 2020, 10:39:44
Die Verniedlichungsformen ...i , ...y ist meiner Meinung nach schon lange anstrengend und vollkommen überflüssig.
? ? ? Wie meinst Du das ? Abgesehen davon, daß die Leute vor Ort da sowieso ihre eigenen Ansichten haben.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Bogeyman am 09. März 2020, 11:24:25
Da wird sich bestimmt irgendein Spitzname einbürgern, schlicht weil "Perseverance" auf die Dauer zu nervig ist zu tippen.

Also von Peve bis Pevy (hoffentlich nicht Pervy!) wird sich da wohl irgendwas einbürgern...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Steffen am 10. März 2020, 00:06:26
Hallo

meine Glaskugel hat gesagt, er wird "Perry" heißen.  ;)

viele Grüße
Steffen
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MpunktApunkt am 10. März 2020, 07:50:03
Hallo,

der erste Vorschlag für eine Abkürzung direkt nach der Bekanntgabe des Namens Perseverance auf Twitter war "Percy". Mir ist da sofort Percy Jackson und die Rover des Olymp eingefallen. ;D

Gruß

Mario
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 30. März 2020, 20:55:26
Hallo Zusammen,

der zweirotorige, solarbetriebene Hubschrauber wurde am 10. März 2020 zum letzten Mal getestet, um dann am Rover Perseverance befestigt zu werden. Der Funktionstest (* langsamer Probelauf mit 50 U/min) wurde auf dem Stand in der Luftschleuse durchgeführt.
Der Marshubschrauber wird das erste Flugzeug sein, das auf einem anderen Planeten fliegen wird. Der zweirotorige, solarbetriebene Hubschrauber wird nach der Landung eingekapselt bleiben und ausrücken, sobald die Missionsmanager ein akzeptables Gebiet für die Durchführung von Testflügen festgelegt haben.


Kredit der Aufnahmen: NASA/Cory Huston

Quelle:
https://www.nasa.gov/feature/nasa-shows-perseverance-with-helicopter-cruise-stage-testing (https://www.nasa.gov/feature/nasa-shows-perseverance-with-helicopter-cruise-stage-testing)

Edit: * das Wort "Schleudern" rausgenommen. Danke für den Hinweis.  :)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Axel_F am 31. März 2020, 08:52:50
Was mich überrascht ist, wie wenig der Hubschrauber getestet wird. Man hat zwar die Funktionalität der Rotoren und System allgemein getestet, aber ich hab bisher kein Bild gefunden wo er auf marsähnlichen Terrain (mit Wind) geflogen ist. In einer Luftschleuse ohne Wind und flachen Boden ist es keine Kunst - aber auch da war er oft an die Leine gelegt.

Ich bin gespannt auf die Resultate auf dem Mars.,,
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 31. März 2020, 09:02:05
Was mich überrascht ist, wie wenig der Hubschrauber getestet wird. Man hat zwar die Funktionalität der Rotoren und System allgemein getestet, aber ich hab bisher kein Bild gefunden wo er auf marsähnlichen Terrain (mit Wind) geflogen ist. In einer Luftschleuse ohne Wind und flachen Boden ist es keine Kunst - aber auch da war er oft an die Leine gelegt.

Ich bin gespannt auf die Resultate auf dem Mars.,,

Solange nicht wirklich (Staub-) Sturm ist, dürfte Wind wenig ausmachen, dafür ist die Dichte der Atmosphäre viel zu gering. Man muss ja auch nicht bei jedem Wetter fliegen. Die echten Tests liefen deshalb auch in einer Vakuumkammer, um auf der Erde Marsatmosphäre simulieren zu können. Man darf auch nicht vergessen, dass das in erster Linie ein Technologie- Demonstrator ist, allzuviele Ergebnisse sollte man sich evtl. nicht erwarten. 
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: dksk am 31. März 2020, 10:43:13
Zumindest wurden Komponenten des Hubschrauberrotos im  "Martian  Surface  Wind  Tunnel  (MARSWIT)" mit Wind getestet.

https://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20200000620.pdf (https://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20200000620.pdf)

https://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20190031930.pdf (https://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20190031930.pdf)

dksk


Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Axel_F am 31. März 2020, 11:25:37
Ja, aber nur die Komponenten des Hubschraubermotors wurde im MARSWIT getestet. Nicht das gesamte System... Als Drohnenpilot weiß ich wie schwierig es ist auf unwegsamen Gelände zu landen. Ich hätte Flugtests des Gesamtsystems auf einer simulierten Marslandschaft erwartet und nicht nur auf einer flachen glatten Ebene und dabei an der Leine hängend. Mit seinen langen Beinen kann sich der Heli schnell im Tiefflug oder bei der Landung an einem Stein verhaken und umkippen oder ins Schleudern kommen. Und GPS-Unterstützung gibt es auch nicht.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 31. März 2020, 12:41:10
Ich hätte Flugtests des Gesamtsystems auf einer simulierten Marslandschaft erwartet und nicht nur auf einer flachen glatten Ebene und dabei an der Leine hängend.

Ein wirklilch realistischer Test ist halt nicht / kaum möglich, es sei denn, die NASA spendiert diese ganz riesige Vakuumkammer für Tage und Wochen und erlaubt es, sich da einen Marsboden rein zu bauen usw. Und selbst dann sind echte Flüge ja kaum möglich, sooo groß ist die Kammer ja auch wieder nicht. Und das "echte" Gerät kann man eh nicht testen, da 62% zu schwer  - außer an einer Leine, die das Gewicht auf 38% reduziert.

Für den Aufwand ist das Experiment dann vielleicht auch nicht wichtig genug. Ich bin mir sicher, dass es auch unter den Nasa Angestellten genügend Drohnenpiloten gibt, die werden sich das schon überlegt haben.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 31. März 2020, 12:54:24
Hochaufgelöstes Video mit vielen Detailaufnahmen: 

https://www.youtube.com/watch?time_continue=307&v=8Bz38yW0ajI&feature=emb_logo (https://www.youtube.com/watch?time_continue=307&v=8Bz38yW0ajI&feature=emb_logo)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 01. April 2020, 23:18:50
Ein ausführlicher Hintergrundartikel über den Mars-Helikopter und den Mann, der die Idee dazu hatte: Geschichte, Gegenwart und Zukunft.

https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7629 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7629)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 02. April 2020, 02:09:48
Ein sehr guter unaufgeregter Artkel.

Ich bin mal gemein und sage - der Rover kann von mir aus stehen bleiben, aber der Heli soll fliegen.  ;)

Und wenn das klappt - ich könnte mir vorstellen, daß es vlt sogar in naher Zukunft, was die Geräteanzahl angeht, 50:50 bei Rover:Heli stehen wird. Zumindest bis dann irgendwann größere schnellere bemannte Fahrzeuge kommen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 02. April 2020, 14:16:27
Ich denke, dass am Mars auch in Zukunft Rover den größten Teil der Arbeit erledigen werden, weil Fluggeräte durch die extrem dünne Atmosphäre doch sehr in der möglichen Masse limitiert sind. Auf anderen Himmelskörpern mag das anders aussehen, so hat die Nasa mit Dragonfly ja schon einen Multicopter für Titan in Planung, dessen Atmosphäre bietet sich Fluggeräten ja geradezu an. 
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 02. April 2020, 15:34:07
Ja natürlich hast bei Arbeit im weiten Sinn recht. Aber ich schätze die - sagen wir mal - Luftaufklärung sehr hoch ein. Selbst wenn Hubis nur eine Kamera tragen, kann man für Rover in einem unvergleichlich höherem Maße eine optimierte ! Routenfestlegung betreiben. Nebenbei auch Abhänge/Felsstürze und Canyonwände anschaun, wo der Rover nie hinkommen würde. Und evtl auch Höhlungen / Grotten anfliegen. Aber gerade da könnte es sehr interessante Erkenntnisse geben. So Bald wird man keine Marsorbiter bauen können, die nur aus einer 10 Meter großen Kamera bestehen.
Schon wenn man die Hubis nur doppelt so groß bauen könnte, würde das eine für lange Zeit ausreichende Kamera hoher Güte ermöglichen plus Sender zum Rover mit großer Reichweite. Allein so ein Gerät könnte direkt die Ware Effektivität produzieren.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Volker am 03. April 2020, 15:10:05
Hallo,

hier ist Eure Chance, mit dem Mars Rover zu arbeiten und Material auf dem Mars zu analysieren:
ESA announcement of opportunity for NASA MARS 2020 returned sample science participating scientist (https://esamultimedia.esa.int/docs/HRE/AO-Mars-2020-RSS-PS.pdf).
Hier können Wissenschaftler aus ESA Staaten

Bewerben kann sich jeder, der als Wissenschaflter an einem relevanten wissenschafltichen Institut in einem ESA Mitgliedsstaat (außer Kanada) arbeitet.

Gruß
Volker
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Hugo am 03. April 2020, 18:05:57
War das Hauptziel zum Erreichen für den  Helikopter nicht: Einmal erfolgreich Abheben und einmal erfolgreich Landen?

Natürlich ist der Heli so gebaut, daß er seine Akkus wieder aufladen kann und man dann eine Missionsverlängerung machen kann und voraussichtlch auch machen wird. Aber wenn das Ziel einmal Abheben und einmal landen ist, dann ist das Ziel danach auch erfolgreich erfüllt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 03. April 2020, 22:47:45
Und dann geht man in die Missionsverlängerung. Das widerspricht sich doch nicht, oder?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: rok am 04. April 2020, 07:12:21
"The full 30-day flight test campaign will include up to five flights of incrementally farther flight distances, up to a few hundred meters, and longer durations as long as 90 seconds, over a period. On its first flight, the helicopter will make a short vertical climb to 10 feet (3 meters), where it will hover for about 30 seconds."


(Primärphase: 5 Flüge bis zu einigen 100 m und 90 sec. Dauer)


https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7121 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7121)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: RonB am 04. April 2020, 09:41:32
Bei einem Test in einer Druckkammer haben sich die Rotoren des Hubschraubers das letzte Mal vor ihrem Einsatz auf dem Mars gedreht. Auf dem Mars werden sich - wegen der dünnen Atmosphäre - die Rotoren mit 3000 U/min um ein vielfaches schneller als auf der Erde drehen müssen.

Der Heli wird jetzt auf dem Rover montiert bevor es dann im Juli auf die Reise gehen soll.

https://www.teslarati.com/nasa-mars-helicopter-perseverance/ (https://www.teslarati.com/nasa-mars-helicopter-perseverance/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 04. April 2020, 17:54:13
Hallo Zusammen,

Bei seinem ersten Flug wird der Hubschrauber einen kurzen vertikalen Aufstieg auf 3 Meter absolvieren, dort wird er etwa 30 Sekunden lang schweben. Wenn es funktioniert, haben Hubschrauber möglicherweise eine echte Zukunft als niedrig fliegende Späher und Luftfahrzeuge, um auf Orte zuzugreifen, die von dem Boden nicht erreichbar sind.

Quelle:
https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7121 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7121)

Meine persönliche Ansicht dazu ist,
 immer an die 90 Tage vorgesehene Mission von den Rovern Spirit und Opportunity (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3843.0) denken, die nach den  90 Tagen Jahr für Jahr den Mars erkundeten. :)
Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 04. April 2020, 18:21:46
Hallo Zusammen,

die Namensschilder auf Perseverance
Am 16. März 2020 wurde auf dem Perseverance Mars Rover im Kennedy Space Center in Florida eine Platte zum Gedenken an die NASA-Kampagne "Send Your Name to Mars" angebracht. Drei fingernagelgroße Chips in der oberen linken Ecke der Platte tragen die Namen von 10.932.295 Teilnehmern. Sie wurden einzeln mit einem Elektronenstrahl auf die Chips schabloniert, zusammen mit den Aufsätzen der 155 Finalisten des NASA-Wettbewerbs "Name the Rover". Der Start an Bord einer Rakete der United Launch Alliance Atlas V 541 ist für Mitte Juli 2020 von der Cape Canaveral Air Force Station aus geplant.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23769 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23769)

Oben in der Mitte:
Die Platte, die am hinteren Querträger des Perseverance Rovers angebracht ist und am 16. März 2020 im Kennedy Space Center der NASA in Florida aufgenommen wurde, trägt 10.932.295 Namen, die von Personen während der NASA-Kampagne "Send Your Name to Mars" eingereicht wurden und die Aufsätze der 155 Finalisten im Wettbewerb "Name the Rover".
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23770 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23770)

Die Räder auf Perseverance sind im oberen Bild noch unverhüllt zu sehen.
Drei der sechs Räder, die zum Mars fliegen, sind am 30. März 2020 im Kennedy Space Center in Florida am Perseverance-Rover (der auf einer Bedienungsvorrichtung umgedreht ist) zu sehen. Die antistatische Schutzfolie, die die Räder bedeckt, wird vor dem Start entfernt. Das Startfenster wird am 17. Juli 2020 geöffnet.
Rechts unter dem unteren schwarzen Rohr für das Rad ist die  WATSON-Kamera zu sehen. Sie ist eines der Werkzeuge auf dem "Arm" am Ende des Roboterarms von Perseverance. Sie ist fast identisch mit der  MAHLI-Handobjektivkamera (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=49170) am Curiosity-Rover. Der Heli wird auf der anderen Seite des Rovers befestigt.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23821 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23821)

Eingewickelt in eine antistatische Schutzfolie, die vor dem Start entfernt wird, hat das Rad einen Durchmesser von 52,6 cm (20,7 Zoll) und ist aus einem massiven Aluminiumblock gefertigt. Die Speichen sind aus Titan. Das Bild wurde am 30. März 2020 in einer Nutzlastverarbeitungsanlage im Kennedy Space Center in Florida aufgenommen.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23822 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23822)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 04. April 2020, 21:49:00
Hallo Zusammen,

Die SuperCam mit dem Mikrofon.

Die NASA schickt einen neuen Laserroboter zum Mars.  Der Laser wird zum Studium der Mineralogie und Chemie aus einer Entfernung bis zu 7 Metern verwendet. Sie könnte Wissenschaftlern auch helfen, Anzeichen von versteinertem mikrobiellem Leben auf dem Roten Planeten zu finden. Die SuperCam ist eines von sieben Instrumenten an Bord des Perseverance. Sie ist nicht größer als eine Müslischachtel und ist auf dem Mast des Rovers mit eingebaut.

Hier ist ein genauerer Blick darauf, was das Instrument so besonders macht:
Mithilfe eines Laserstrahls können Forscher Mineralien identifizieren, die außerhalb der Reichweite des Roboterarms des Rovers oder in Bereichen liegen, die für den Rover zu steil sind. Außerdem können sie ein Ziel analysieren, bevor sie entscheiden, ob der Rover zur weiteren Analyse dorthin geführt werden soll. Von besonderem Interesse sind : Mineralien, die sich in Gegenwart von flüssigem Wasser gebildet haben, wie Tone, Carbonate und Sulfate. Flüssiges Wasser ist wichtig für die Existenz des Lebens, wie wir es kennen, einschließlich Mikroben, die vor Milliarden von Jahren auf dem Mars überlebt haben könnten.

Wissenschaftler können die Informationen von SuperCam auch verwenden, um zu entscheiden, ob Gesteinskerne für das Proben-Caching-System des Rovers erfasst werden sollen. Perseverance wird diese Kernproben in Metallröhrchen sammeln und sie schließlich an einem vorbestimmten Ort ablegen, damit eine zukünftige Mission sie aufnehmen und zur Erde zurückbringen kann.

Die SuperCam ist im Wesentlichen eine Version der nächsten Generation der ChemCam des Curiosity Rovers. Wie sein Vorgänger kann die SuperCam einen Infrarot-Laserstrahl verwenden, um das Material, auf das es auftrifft, auf etwa 10.000 Grad Celsius zu erwärmen, eine Methode, die als Laser Induced Breakdown Spectroscopy (LIBS) bezeichnet wird, und es zu verdampfen. Eine spezielle Kamera kann dann die chemische Zusammensetzung dieser Gesteine ​​aus dem erzeugten Plasma bestimmen.
Genau wie bei der ChemCam wird für die SuperCam künstliche Intelligenz verwenden, um Felsenziele zu suchen, die es wert sind, während und nach Fahrten gezappt zu werden, wenn sich das  Missionsteam außerhalb der Verbindung befinden. Darüber hinaus wurde die K.I. aktualisiert. Sie lässt SuperCam sehr genau auf kleine Felsmerkmale zielen.

Eine weitere Neuerung in SuperCam ist ein grüner Laser, mit dem die molekulare Zusammensetzung von Oberflächenmaterialien bestimmt werden kann. Dieser grüne Strahl regt die chemischen Bindungen in einer Probe an und erzeugt ein Signal, das davon abhängt, welche Elemente miteinander verbunden sind. Eine Technik, die als Raman-Spektroskopie bezeichnet wird. SuperCam verwendet den grünen Laser auch, um zu bewirken, dass einige Mineralien und Chemikalien auf Kohlenstoffbasis Licht emittieren oder fluoreszieren.
Mineralien und organische Chemikalien fluoreszieren unterschiedlich schnell, so dass der Lichtsensor von SuperCam über einen Verschluss verfügt, der bis zu 100 Nanosekunden gleichzeitig schließen kann, so schnell, dass nur sehr wenige Photonen Licht in ihn eindringen. Durch Ändern der Verschlusszeit (eine Technik, die als zeitaufgelöste Lumineszenzspektroskopie bezeichnet wird) können Wissenschaftler die vorhandenen Verbindungen besser bestimmen.
Darüber hinaus kann die SuperCam sichtbares und infrarotes Licht (VISIR) verwenden, das von der Sonne reflektiert wird, um den Mineralgehalt von Gesteinen und Sedimenten zu untersuchen. Diese VISIR-Technik ergänzt die Raman-Spektroskopie. Jede Technik reagiert empfindlich auf verschiedene Arten von Mineralien.

Die SuperCam enthält auch ein Mikrofon, mit dem Wissenschaftler jedes Mal zuhören können, wenn der Laser auf ein Ziel trifft. Das vom Laser erzeugte Knallgeräusch ändert sich subtil in Abhängigkeit von den Materialeigenschaften eines Gesteins.
Nach der Aussage von Sylvestre Maurice vom Institute for Research in Astrophysik und Planetenforschung in Toulouse, Frankreich, dient das Mikrofon  einem praktischen Zweck, indem es etwas aus der Ferne  über die Felsziele erzählt. Die Wissenschaftler können es aber auch verwenden, um den Klang der Marslandschaft oder das Schwenken des Rover-Mastes direkt aufzuzeichnen.

https://www.youtube.com/watch?v=-rvWXCts420&feature (https://www.youtube.com/watch?v=-rvWXCts420&feature)

Quelle:
https://www.nasa.gov/feature/jpl/all-about-the-laser-and-microphone-atop-mars-2020-nasas-next-rover (https://www.nasa.gov/feature/jpl/all-about-the-laser-and-microphone-atop-mars-2020-nasas-next-rover)

                                                   ***

Entry, Descent, and Landing (EDL) und das zweite Mikrofon

Die beispiellose Sichtbarkeit der Marslandung.

Der Rover Perseverance verfügt über eine Reihe von Kameras, mit denen Ingenieure verstehen können, was während eines der riskantesten Teile der Mission geschieht: Einstieg, Abstieg und Landung. Der Perseverance Rover basiert stark auf dem erfolgreichen Missionsdesign von Curiosity, aber bei Perseverance wurde das Design um mehrere Abstiegskameras erweitert.

Die Kamerasuite umfasst: Fallschirmkameras mit "Aufwärtsblick", eine Abwärtskamera mit "Abwärtsblick", eine Roverkamera mit "Aufwärtsblick" und eine Roverkamera mit "Abwärtsblick". Das Perseverance EDL-System enthält auch ein Mikrofon zur Erfassung von Geräuschen während der EDL.   Das Landemikrofon erfasst alle Geräusche des autogroßen Rovers, während er seinen Weg auf die Oberfläche findet.

Eine Selbstbeobachtung der Landung auf dem Mars.
Zusätzlich zur Bereitstellung von technischen Daten können die Kameras und das Mikrofon als "Nutzlasten für das öffentliche Engagement" betrachtet werden. Sie geben den Menschen auf der Erde wahrscheinlich ein gutes und dramatisches Gefühl für die Fahrt auf die Oberfläche. Denkwürdige Videos, wie die EDLs "Sieben Minuten des Terrors" für die Landung des NASA-Rovers Curiosity Mars 2012 zeigen, verwendeten jedoch computergenerierte Animationen.
Niemand hat jemals eine Fallschirmöffnung in der Marsatmosphäre gesehen, bei der der Rover auf die Oberfläche vom Mars gesenkt wurde, an der Leine seiner Abstiegsstufe, die Verbindungsleinen zwischen den beiden wird zerschnitten, und die Abstiegsstufe fliegt nach dem Aufsetzen des Rovers weg.

https://mars.nasa.gov/mars2020/timeline/landing/entry-descent-landing/#EDL-Cameras-Microphone (https://mars.nasa.gov/mars2020/timeline/landing/entry-descent-landing/#EDL-Cameras-Microphone)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 05. April 2020, 01:03:58
Wieder 'ne echte Fleißarbeit, danke :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 05. April 2020, 09:54:53
Das Video von der Landung wird sicher der Hammer!!!  :D

Ich finde ja schon "Seven Minutes Of Terror" extrem gelungen, aber mit echten Aufnahmen wird das episch. Ich freu mich jetzt schon! Nur falls irgend jemand das zitierte Video noch nicht kennen sollte:

https://www.youtube.com/watch?v=h2I8AoB1xgU (https://www.youtube.com/watch?v=h2I8AoB1xgU)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 10. April 2020, 22:17:02
Hallo Zusammen,

der Mars-Hubschrauber wurde am Rover Perseverance befestigt.

Der Hubschrauber, der 1,8 Kilogramm wiegt und über Propeller mit einem Durchmesser von 1,2 Metern verfügt, ist in das Trägersystem eingehüllt. In einem der ersten Schritte des ganztägigen Prozesses am 6. April stellten Techniker und Ingenieure 34 elektrische Verbindungen zwischen dem Rover, dem Hubschrauber und seinem Trägersystem auf der Unterseite des Rovers her.
(Es sind große Bilder)
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23823 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23823)

Nachdem die System bestätigt hatten, dass Daten und Befehle gesendet und empfangen werden konnten, brachten sie das Trägersystem am Rover an.
Schließlich bestätigte das Team, dass der Hubschrauber eine elektrische Ladung vom Rover empfangen konnte.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23824 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23824)

Vor seinem Einsatz auf der Oberfläche des Kraters Jezero wird der Mars-Hubschrauber vom Rover mit Energie versorgt. Danach wird er seine eigene elektrische Energie durch ein Solarpanel erzeugen, das sich über seinen gegenläufigen Doppelpropellern befindet.
Der Hubschrauber wird das nächste Jahr an der Unterseite des Rovers verkapselt bleiben und etwa Anfang Mai, etwa zweieinhalb Monate nach der Landung von Perseverance, eingesetzt werden. Sobald der Rover etwa 100 Meter entfernt ist und der Hubschrauber einem umfassenden Systemcheck unterzogen wurde, wird er eine bis zu 30 Tage dauernde Flugtestkampagne durchführen.

Am Wochenende wurden 401 Kilogramm Hydrazin-Monotreibstoff in die vier Treibstofftanks der Abstiegsstufe (Descent Stage) geladen. Wenn das Aeroshell mit der Landestufe und dem Rover am 18. Februar 2021 in die Marsatmosphäre eintritt, wird der Treibstoff durch 37 Meter  Edelstahl- und Titanrohre in acht Marslandetriebwerke geleitet. Die Aufgabe der Triebwerke besteht darin, das Raumschiff, das bei einer Flughöhe von 2200 Metern mit 80 Metern pro Sekunde (180 mph) unterwegs sein wird, auf 0,75 Meter pro Sekunde (1,7 mph) abzubremsen, wenn es sich etwa 20 Meter über der Oberfläche befindet.

Unter Beibehaltung dieser Sinkgeschwindigkeit wird die Bühne dann das Skykranmanöver durchführen: Nylonschnüre spulen sich ab, um den Rover 7,6 Meter unter die Abstiegsplattform abzusenken. Wenn das Raumschiff die Landung am Krater Jezero erkennt, werden die Verbindungsschnüre durchtrennt und die Abstiegsplattform fliegt davon.
Der Rover Perseverance  hat ein Gewicht von 1.025 Kilogramm. Ganz gleich, an welchem Tag  Perseverance während ihrer Startperiode vom 17. Juli bis 5. August startet, er wird am 18. Februar 2021 im Krater Jezero auf dem Mars landen.
Quelle:
https://mars.nasa.gov/news/8645/mars-helicopter-attached-to-nasas-perseverance-rover/ (https://mars.nasa.gov/news/8645/mars-helicopter-attached-to-nasas-perseverance-rover/)

Hallo @FlyRider,
das werden wieder aufreibende spannende Minuten werden. :)
Die Bilder und der Film werden bestimmt sagenhaft werden.

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 10. April 2020, 22:33:43
Hallo @FlyRider,
das werden wieder aufreibende spannende Minuten werden. :)
Die Bilder und der Film werden bestimmt sagenhaft werden.

Beste Grüße
Gertrud

Vorausgesetzt, es klappt alles nach Plan.  ???
Aber beim JPL scheinen sie ja aktuell wirklich einen Lauf zu haben, da bin ich also ganz zuversichtlich, dass die auch diese Landung hinbekommen. Sagenhaft ist übrigens auch die Fülle und die Qualität der Informationen, mit denen du uns hier immer versorgst! Dickes Merci an der Stelle! 
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Ptonka am 12. April 2020, 07:36:22
Hallo zusammen,
dem dicken Dank an Getrud kann man sich nur anschließen. Immer wieder tolle und umfangreiche Infos in dieser Fülle zu liefern gebührt Respekt!

Mal was anderes, hat man sich eigentlich schon auf einen Kurznamen für Perseverance geeinigt? Ich hätte den Vorschlag „Percy“ zu machen. In meiner Kindheit gab es mal eine Fernsehserie „Percy Stuart“. Lt. Wikipedia: Ein Held und kühner Abenteurer, der geheimnisvolle Aufgaben zu lösen hat“. Passt doch - oder?

Gruß, Ptonka
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 12. April 2020, 11:09:00
Mal was anderes, hat man sich eigentlich schon auf einen Kurznamen für Perseverance geeinigt? Ich hätte den Vorschlag „Percy“ zu machen. In meiner Kindheit gab es mal eine Fernsehserie „Percy Stuart“. Lt. Wikipedia: Ein Held und kühner Abenteurer, der geheimnisvolle Aufgaben zu lösen hat“. Passt doch - oder?

Ja, schon.

Viele werden auch auf Perry wie Rhodan kommen - noch so ein kühner Held.

Siehe auch die hiesige kurze Diskussion ab https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg473020#msg473020 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg473020#msg473020)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Enki am 12. April 2020, 12:48:12
"Perry" für "Rover Perseverance" finde ich super!  ;D Jetzt ist es egal was kommt. Für mich ist es "Perry"!

Percy Stuart ? - Gibt es nicht als Hörbuch.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 12. April 2020, 15:07:27
Perry - Oha !

Perry Rhodans Aktivitäten haben aber die untermarsianischen Alien-Kampfforts aufgeweckt. Und deren Robotsteuerung war zu Anfang "sehr ärgerlich". ;)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 21. April 2020, 22:03:27
Hallo Zusammen,

der Rover Perseverance wurde inzwischen zu präzise Messungen der Masseneigenschaften auf einem Drehtisch getestet.
Am 6. April 2020 begann der akribische dreitägige Prozess, bei dem Perseverance auf die Rover-Drehtisch gehoben wurde. Das Team drehte den Rover dann langsam um seine x-Achse, eine imaginäre Linie, die sich vom Heck bis zur Vorderseite durch den Rover erstreckt, um seinen Schwerpunkt (den Punkt, an dem das Gewicht auf allen Seiten gleichmäßig verteilt ist) relativ zur Achse dazu zu bestimmen.

Um die Reibung zu minimieren, die die Genauigkeit der Ergebnisse beeinträchtigen könnte, befindet sich die Tischoberfläche auf einem kugelförmigen Luftlager, das im Wesentlichen auf einer dünnen Schicht Stickstoffgas schwebt. Um den Schwerpunkt relativ zur Z-Achse des Rovers (die sich von der Unterseite des Rovers bis zur Oberseite erstreckt) und zur Y-Achse (von der linken zur rechten Seite des Rovers) zu bestimmen, drehte das Team das Fahrzeug langsam hin und her und berechnete das Ungleichgewicht in seiner Massenverteilung.

So wie ein Automechaniker kleine Gewichte auf die Felge eines Autoreifens legt, um sie ins Gleichgewicht zu bringen, analysierte das Perseverance-Team die Daten und fügte dann 6,27 Kilogramm zum Fahrgestell des Rovers hinzu. Jetzt liegt der Schwerpunkt des Rovers innerhalb von 0,025 Millimetern von den genauen beabsichtigten Stelle der Missionsdesignern.

Perseverance auf dem Spintisch.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23826 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23826)

Auf dem Bild sind der Projektname "Mars 2020" und der Rover-Name "Perseverance" auf Namensschildern zu sehen, die am Roboterarm des Rovers angebracht sind.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23828 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23828)

Die Aufnahme habe ich um 180° gedreht.
So sind viele Einzelheiten auf dem Rover gut zu erkennen.
Das Originalbild:
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up071584.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up071584.jpg)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23829 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23829)

https://www.youtube.com/watch?v=4P9il_a-bkw&feature (https://www.youtube.com/watch?v=4P9il_a-bkw&feature)

Quelle:
https://mars.nasa.gov/news/8649/nasas-perseverance-mars-rover-gets-balanced/ (https://mars.nasa.gov/news/8649/nasas-perseverance-mars-rover-gets-balanced/)

Mit einen herzlichen Danke für Eure Anerkennung grüßt Euch Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 23. April 2020, 15:47:49
Hallo Zusammen,

Smartphone Walkdown
Ein Techniker richtet eine Smartphone-Kamera auf den Perseverance-Rover während einer Inspektion im Kennedy Space Center in Florida, das als "Walkdown" bezeichnet wird. Die Bilder vom Telefon wurden von Missionsingenieuren live gesehen, die von ihrem Heimbüro (Home Offices) in Südkalifornien wegen der Corona -Pandemie zuschauten. Das Bild wurde am 31. März 2020 aufgenommen.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23825 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23825)

Ian Clark geht zu den Perseverance-Büros des Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Südkalifornien an Missions-Countdown-Uhren vorbei. Das Labor führte eine Reihe von Safe-@-Work-Verfahren ein, basierend auf den Anweisungen des medizinischen Personals für Arbeitssicherheit, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter von JPL sozial distanziert sind, Schutzausrüstung tragen und während der Coronavirus-Pandemie Zugang zu Händedesinfektionsmitteln und anderen Reinigungsmitteln haben. Ian Clark gehört zu einer kleinen Gruppe von Projektmitarbeitern, deren wesentlichen Aufgaben für die Mission  den physischen Zugang zur Einrichtung erforderte. Er war im Labor, um die Montage und Reinigung der Probenröhrchen zu überwachen, die später auf dem Mars mit Mars-Sediment und Gestein gefüllt werden, damit sie auf einer zukünftigen Mission zur Erde zurückkehren können.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23830 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23830)

Portraits des Teams der Perseverance Mission.
Mit der Startphase für die Perseverance-Mission, die am 17. Juli 2020 eröffnet wird, setzen Mitglieder des Perseverance Mars Rover-Projekts den Weg der Mission zur Startrampe fort, während sie während des Ausbruchs des Coronavirus von ihren Heimbüros aus arbeiten.
Im Uhrzeigersinn von oben links:
= Rich Rieber (mit Sohn Ben) leitender Mobilitätssystemingenieur;
= Katie Stack Morgan stellvertretende Projektwissenschaftlerin ;
= Ruth Fragoso, Leiterin der Überprüfung und Validierung des Missionssystems;
= Fernando Abilleira Missionsdesign- und Navigationsmanager  (unter dem Missionslogo);
= Monica Hopper Mitarbeiterassistentin ;
= Heather Bottom Systemingenieurin ;
= Adam Steltzner Projektleiter ;
= Swati Mohan Ingenieur für Leit- und Steuerungssysteme ;
= Al Chen (mit Sohn Max) Einreise-, Abstiegs- und Landephase Lead;
= John McNamee Projektmanager ;
= Cj Giovingo Ingenieur für Einreise-, Abstiegs- und Landungssysteme.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23881 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23881)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: RonB am 25. April 2020, 18:37:51
Die ULA hat viele Anstrengungen unternehmen müssen, um die Vorbereitungen für den Start der Atlas V erfolgreich zu absolvieren. Viele kleine Zulieferfirmen wurden unterstützt um die Bereitstellung der Teile für die Rakete sicherzustellen. So wurde diesen Unternehmen Unterstützung beim Schutz gegen die Coronapandemie gegeben. So konnte die Zahl der Infizierten sehr gering gehalten werden und die Arbeiten liegen derzeit im Plan.

https://spacenews.com/to-keep-building-rockets-during-pandemic-ula-had-to-help-the-small-guys/ (https://spacenews.com/to-keep-building-rockets-during-pandemic-ula-had-to-help-the-small-guys/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Micha am 29. April 2020, 16:44:39
Jetzt hat nun auch der Heli vom Marsrover Perseverance einen Namen bekommen. Eine Schülerin aus Northport / Alabama taufte ihn auf den schönen Namen INGENUITY !
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 30. April 2020, 02:50:18
Masseneigenschaftstests der raketengetriebenen Abstiegsstufe:

Photo Credit: NASA/Jet Propulsion Laboratory                             Foto vom 12. April 2020

Nach Hitzeschutzschild und Fallschirmen soll sie den Rover sanft auf der Mars-Oberfläche absetzen.
Der Start soll zwischen dem 17. Juli und dem 5. August 2020 auf Atlas V erfolgen.
Die Landung auf dem Mars erfolgt am 18. Februar 2021.
Beim Massetest wurde der Schwerpunkt exakt bestimmt.
Die Tests wurden in der Payload Hazardous Servicing Facility, KSC, Florida durchgeführt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: sven am 30. April 2020, 10:07:36
Ingenuity = Einfallsreichtum, Rafinesse, Findigkeit, Erfindergeist
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: HAL 9000 am 30. April 2020, 12:06:45
Hallo

@sven
In meinem, schon etwas älteren Wörterbuch, stehen für Ingenuity
noch zusätzlich die Begriffe Geschick und Genialität.

Gruß

HAL 9000
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: PaddyPatrone am 30. April 2020, 13:54:14
Neue Animation...

https://www.youtube.com/watch?v=0RQWv1ybsjM&t=0s (https://www.youtube.com/watch?v=0RQWv1ybsjM&t=0s)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 30. April 2020, 15:15:41
Hallo Zusammen,

Vaneeza Rupani nannte den Heli Ingenuity.

Vaneeza Rupani (Einschub), eine Schülerin an der Tuscaloosa County High School in Northport, Alabama, reichte in einem Aufsatzwettbewerb  den Namen Ingenuity für den Mars-Hubschrauber (dessen künstlerischer Abbildung hier zu sehen ist) ein.
Kredit: NASA/JPL-Caltech/NIA and Courtesy Rupani Family 
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23883 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23883)

Das Flugmodell des Ingenuity.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23882 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23882)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Han_Solo am 01. Mai 2020, 11:15:09
Hier ein Beitrag dazu https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ingenuity-Schuelerin-gibt-Mars-Hubschrauber-der-NASA-einen-Namen-4712339.html (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ingenuity-Schuelerin-gibt-Mars-Hubschrauber-der-NASA-einen-Namen-4712339.html)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 08. Mai 2020, 02:03:49
Mars Rover 2020 Perseverance wurde mit seiner raketengetriebenen Abstiegsstufe verbunden:



Credit: NASA/JPL                                                                             Foto vom 23. April 2020

Nach Hitzeschutzschild und Fallschirmen soll sie den Rover sanft auf der Mars-Oberfläche absetzen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: -eumel- am 08. Mai 2020, 02:06:38
Mars Rover 2020 Perseverance wurde mit seiner Abstiegsstufe in die Aeroshell Backshell eingebaut:

Credits: NASA/JPL                                                                            Foto vom 29. April 2020

Credits: NASA/JPL-Caltech                                                                 Foto vom 29. April 2020

Die Rückschale trägt den Fallschirm und mehrere Komponenten, die in späteren Phasen des Eintritts, Abstiegs und der Landung verwendet werden. Die Aeroshell wird die Perseverance und ihre Abstiegstufe während ihrer Weltraumreise zum Mars und während des Abstiegs durch die Marsatmosphäre, die intensive Wärme erzeugt, einkapseln und schützen.

Die Integration wurde in der Payload Hazardous Servicing Facility, KSC, Florida durchgeführt.
Der Start soll zwischen dem 17. Juli und dem 5. August 2020 auf Atlas V erfolgen.
Die Landung auf dem Mars erfolgt am 18. Februar 2021.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 29. Mai 2020, 16:43:21
Hallo Zusammen,

SHERLOC (Scanning Habitable Environments with Raman & Luminescence for Organics & Chemicals)
Eine Nahaufnahme eines technischen Modells von SHERLOC (Scannen von bewohnbaren Umgebungen mit Raman und Lumineszenz für organische und chemische Stoffe) eines der Instrumente an Bord des Perseverance. Dieses Instrument befindet sich am Ende des Roboterarms des Rovers und verfügt über eine Autofokuskamera (Abbildung), die Schwarzweißbilder der SHERLOC-Farbkamera WATSON (Wide Angle Topographic Sensor for Operations and eNgineering), auf  Gesteinstexturen aufnimmt. SHERLOC verfügt auch über einen Laser, der auf den  genauen Mittelpunkt der in WATSONs Bildern dargestellten Gesteinsoberflächen abzielt.
Der Laser verwendet eine Technik namens Raman-Spektroskopie, um Mineralien in mikroskopischen Gesteinsmerkmalen zu erfassen. Diese Daten werden dann mit  den Bildern von WATSON überlagert. Mithilfe dieser Mineralkarten können Wissenschaftler bestimmen, welche Gesteinsproben von Perseverance gebohrt werden sollten, damit sie in Metallrohren versiegelt und auf der Marsoberfläche zurück gelassen werden können, damit eine zukünftige Mission mit ihnen zur Erde zurückkehren kann.
Die Größe der Aufnahme beträgt 11529 × 8648 und 6.54 MB.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23894 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23894)

Die Mineralkarte von einem SHERLOC-Test.
In diesem Testbild von SHERLOC (Scanning Habitable Environments with Raman & Luminescence for Organics & Chemicals), einem Instrument an Bord des Perseverance Rovers , repräsentiert jede Farbe ein anderes Mineral, das auf der Oberfläche eines Gesteins nachgewiesen wurde.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23895 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23895)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 03. Juni 2020, 12:46:57
Hallo Zusammen,

die Ingenieure und Techniker des Mars 2020 Perseverance-Teams führen 39 Probenröhrchen in den Bauch des Rovers ein. Jedes Rohr ist in ein goldfarbenes zylindrisches Gehäuse eingehüllt, um es vor Verunreinigungen zu schützen. Der Perseverance Rover wird 43 Probenröhrchen zum Jezero-Krater transportieren. Das Bild wurde am 20. Mai 2020 im Kennedy Space Center in Florida aufgenommen.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23919 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23919)

Beste Grüße Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Axel_F am 03. Juni 2020, 13:24:53
Das sind ja die 39 Probenröhrchen die auf dem Mars mit Gesteinsproben gefüllt werden und dann auf dem Marsboden hinterlegt werden. Später soll diese Gesteinsproben von einem Rover der Mars Sample Return Mission eingesammelt werden.

Ich finde diese Idee nicht ideal. Warum verteilt man die Proben auf dem Marsboden und behält sie nicht einfach zugänglich am Rover?

Denn der Mars Sample Return Rover muss ansonsten die gleiche Mobilität wie der Perseverance besitzen und muss (fast) die gleiche Strecke absolvieren - um dann zusätzlich wieder zur Basis zurückzukehren. Würde man die Proben bei Perseverance lagern, müsste der Sample Return Rover einfach nur diesen besuchen und zurück zur Basis fahren.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: McPhönix am 03. Juni 2020, 14:49:36
Damit Marsreisende nicht die Langeweile befällt, organisiert man jetzt schon ein Mars-Caching :D
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 03. Juni 2020, 20:14:21
Ich finde diese Idee nicht ideal. Warum verteilt man die Proben auf dem Marsboden und behält sie nicht einfach zugänglich am Rover?

Denn der Mars Sample Return Rover muss ansonsten die gleiche Mobilität wie der Perseverance besitzen und muss (fast) die gleiche Strecke absolvieren - um dann zusätzlich wieder zur Basis zurückzukehren. Würde man die Proben bei Perseverance lagern, müsste der Sample Return Rover einfach nur diesen besuchen und zurück zur Basis fahren.

Das hab ich auch nicht ganz verstanden. In dem von Gertrud übersetzten Text neulich (danke!) über die NASA/ESA-Mars-Sample-Return-Mission hieß es ja sogar explizit, dass auch Perseverance selbst Proben bei der Landeplattform abliefern kann.

Warum dann noch ein extra Probenaufsammelrover? Befürchtet man vielleicht, dass Perseverance nicht so lange durchhält, bis die Sample-Return-Mission gelandet ist? Rein technisch halte ich das für wenig wahrscheinlich, wenn alles nach Plan geht - ein weiteres Risiko könnte ich mir allerdings in Verzögerungen durch Budget- oder politische Schwierigkeiten vorstellen... :-\
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 03. Juni 2020, 20:57:46
Hallo Zusammen,

jetzt habe ich erstmal wieder meinen damaligen Bricht von 12.02.2020 unter Mars Sample Return  (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=7315.msg471070#msg471070) nachgelesen.

Es steht unter https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23495 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23495) so beschrieben, das  beide Schritte erfolgen sollen.
Der Rover Perseverance soll einige Röhrchen auswerfen und auf dem Marsboden zurücklassen.
Es werden auch Proberöhrchen im  Perseverance verbleiben und von ihm zum Aufstiegsfahrzeug gebracht werden können.
So sind eigentlich alle möglichen Varianten abgedeckt.
Der Ausfall von dem Rover Perseverance oder der evtl. Ausfall des ESA-Sample-Fetch-Rover.

So verstehe ich die bis jetzt vorgesehene Planung dazu.
Beste Grüße, Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 04. Juni 2020, 10:54:44
Das Vorgehen macht mMn nach schon Sinn. Aus meiner Sicht sind die Proben Teil einer Sekundärmission, bei der ohnehin Vieles schiefgehen kann und die ja auch erst einmal durchgeführt werden muss. Also soll sich Perseverance möglichst wenig damit belasten und bei seiner Planung keine Rücksicht auf Landungsorte der Rückholmission usw. nehmen müssen. Also verteilt man einen Teil der Proben am Mars, den anderen Teil nimmt man mit. Je nachdem wie nah die "Abholer" der aktuellen Position oder einer der Positionen der ablegten Proben kommen, wird das eine oder das andere Sample mitgenommen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Axel_F am 04. Juni 2020, 12:02:57
Es steht unter https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23495 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23495) so beschrieben, das  beide Schritte erfolgen sollen.
Es steht aber unter dem genannten Link auch, dass der Fetch Rover nur so groß wie Opportunity oder Sprit ist. Das ist schon ein anderes Größenverhältnis zu Perseverance.
Ideal wäre, dass der Fetch Rover nur die Proben von Perseverance abnimmt oder Perseverance diese direkt zum Lander liefert.

Wie gesagt, die Proben einsammeln (die ja wohl in der Nähe des Fundortes liegen) finde ich nicht sinnvoll. Perseverance ist geländegängiger als ein Rover der MER-Klasse. Die Gefahr, dass der Fetch Rover an einem Hindernis hängen bleibt ist hoch. Wenn der Fetch Rover dann auch noch die Proben vom Marsboden aufnehmen muss, dann braucht er einen Roboterarm. Dann kann er aber auch gleich selber die Proben nehmen als die schon länger gelagerten (und damit vielleicht veränderten oder kontaminierten) Probenhülsen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 04. Juni 2020, 12:36:54
Hallo @Axel_F,

Es steht unter https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23495 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23495) so beschrieben, das  beide Schritte erfolgen sollen.
Es steht aber unter dem genannten Link auch, dass der Fetch Rover nur so groß wie Opportunity oder Sprit ist. Das ist schon ein anderes Größenverhältnis zu Perseverance.
Ideal wäre, dass der Fetch Rover nur die Proben von Perseverance abnimmt oder Perseverance diese direkt zum Lander liefert.

Wie gesagt, die Proben einsammeln (die ja wohl in der Nähe des Fundortes liegen) finde ich nicht sinnvoll. Perseverance ist geländegängiger als ein Rover der MER-Klasse. Die Gefahr, dass der Fetch Rover an einem Hindernis hängen bleibt ist hoch. Wenn der Fetch Rover dann auch noch die Proben vom Marsboden aufnehmen muss, dann braucht er einen Roboterarm. Dann kann er aber auch gleich selber die Proben nehmen als die schon länger gelagerten (und damit vielleicht veränderten oder kontaminierten) Probenhülsen.
wenn Du das Bild von dem Konzept des ESA-Sample-Fetch-Rover ganz vergrößerst, ist der Roborterarm und die vorgesehene Vorrichtung, in die die Probebehälter gesteckt werden sollen, zu sehen.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=58615 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=58615)

Zu dem Thema kontaminiert kann ich später noch Aufnahmen posten.
Es ist ja ein Thema von Erde zu Mars und umgekehrt.

Beste Grüße, Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 04. Juni 2020, 15:25:43
Hallo Zusammen,

das außergewöhnliche Probensammelsystem des Perseverance Mars Rover.

Die letzten 39 der 43 Probenröhrchen wurden im Herzen des Probensystems zusammen mit der Speicheranordnung, in der sie aufbewahrt werden, am 20. Mai 2020  an Bord des Perseverance Rovers im Kennedy Space Center in Florida geladen. (Die anderen vier Röhrchen wurden bereits an verschiedenen Stellen im Sample Caching System geladen.) Die Integration der endgültigen Röhrchen ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Vorbereitung auf die Eröffnung der Startphase des Rovers am 17. Juli 2020.

Während viele Leute den Perseverance Rover als einen Roboter betrachten, ähnelt er tatsächlich einer Sammlung von Robotern, die zusammenarbeiten. Das Sample Caching System selbst befindet sich an der Vorderseite des Perseverance-Rovers und besteht aus drei Robotern. Der sichtbarste ist der 2 Meter lange Roboterarm des Rovers. Der fünfgelenkige Arm ist an der Vorderseite des Rover-Chassis angeschraubt und trägt einen großen Turm mit einem rotierenden Schlagbohrer zum Sammeln von Kernproben von Marsgestein und Regolith (gebrochenes Gestein und Staub).

Der zweite Roboter sieht aus wie eine kleine fliegende Untertasse, die vorne im Rover eingebaut ist. Dieses als Bit-Karussell (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=56662)  bezeichnete Gerät ist der ultimative Vermittler für alle Mars-Probentransaktionen. Es liefert Bohrer und leere Probenröhrchen an den Bohrer und bewegt die mit Proben gefüllten Röhrchen später zur Bewertung und Verarbeitung in das Rover-Chassis.

Der dritte Roboter im Sample Caching System ist der 0,5 Meter lange Probenhandhabungsarm (vom Team als "T. rex-Arm" genannt). Es befindet sich im Bauch des Rovers und setzt dort an, wo das Bitkarussell aufhört, und bewegt Probenröhrchen zwischen Lager- und Dokumentationsstationen sowie dem Bitkarussell.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=56661 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=56661)

Alle diese Roboter müssen mit uhrähnlicher Präzision laufen. Der typische Schweizer Chronometer hat weniger als 400 Teile, das Sample Caching System hat mehr als 3.000 Teile.
Nach Adam Steltzner hört sich nach viel an, aber man beginnt zu erkennen, dass Komplexität erforderlich ist, wenn man bedenkt, dass das Sample Caching System die Aufgabe hat, autonom in Marsgestein zu bohren, intakte Kernproben herauszuziehen und sie dann hermetisch in hypersterilen Gefäßen zu versiegeln, die im Wesentlichen sind frei von jeglichem erdgebundenen organischen Material, das der zukünftigen Analyse im Wege stehen könnte. In Bezug auf die Technologie ist es der komplizierteste und ausgefeilter Mechanismus, den sie jemals gebaut, getestet und für die Raumfahrt vorbereitet haben.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23717 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23717)

Reinigen der Probenröhrchen
[Limit reached] http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23718 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23718)

Nachdem der rotierender Schlagbohrer eine Kernprobe entnommen hat, dreht er sich um und dockt an einem der vier Andockkegel des Bitkarussells an. Dann dreht das Bitkarussell den mit Mars gefüllten Bohrer und ein Probenröhrchen im Inneren des Rovers an eine Stelle, an die der Probenhandhabungsarm ( sample handling arm) ihn greifen kann. Dieser Arm zieht das gefüllte Probenröhrchen aus dem Bohrer und bringt es zur Abbildung von einer Kamera im Sample Caching System.

Nachdem das Probenröhrchen abgebildet wurde, bewegt der kleine Roboterarm es zur Volumenbewertungsstation, wo ein Ladestock in die Probe drückt, um seine Größe zu messen. Dann geht der kleine Arm zurück und es wird ein weiteres Bild davon gemacht. Danach erfolgt eine Versiegelung, einen kleinen Stopfen, für die Oberseite des Probenröhrchens und wieder geht es zurück, um ein weiteres Bild aufzunehmen.

Als nächstes platziert das Proben-Caching-System das Rohr in der Versiegelungsstation(Sealing Station), wo ein Mechanismus das Rohr mit der Kappe hermetisch abdichtet. Dann wird die Röhrchen heraus genommen und dorthin zurück befördert, wo es zuerst lagerte.
Es war ein siebenjähriges Unterfangen, das System zu entwerfen und herzustellen und dann in Perseverance zu integrieren. 

Das Mars 2020 Perseverance  Sample-Cache-System:
Ingenieure testen das Sample-Caching-System auf dem Perseverance Mars-Rover. Das Sample and Caching System wird als eines der komplexesten Robotersysteme beschrieben, die jemals gebaut wurden. Es sammelt Kernproben von der felsigen Oberfläche des Mars, versiegelt sie in Röhren und überlässt sie einer zukünftigen Mission, um sie wiederzugewinnen und zur Erde zurückzubringen.
https://www.youtube.com/watch?v=MFyv8mtRPCA&feature (https://www.youtube.com/watch?v=MFyv8mtRPCA&feature)
Nachtrag Quelle :
https://mars.nasa.gov/news/8682/the-extraordinary-sample-gathering-system-of-nasas-perseverance-mars-rover/ (https://mars.nasa.gov/news/8682/the-extraordinary-sample-gathering-system-of-nasas-perseverance-mars-rover/)

Das Sammeln und Zurückbringen von Proben vom Mars ist ein historisches Unterfangen, das mit dem Start des Perseverance  Mars 2020-Rovers beginnt. Der Rover wird Proben sammeln und sie für eine zukünftige Mission bereit halten, um sie wiederzugewinnen und zur Erde zurückzukehren. Diese zukünftige Mission beinhaltet die Zusammenarbeit der NASA mit der Europäischen Weltraumorganisation.
https://www.youtube.com/watch?v=0PVjj0PEPMA&list=PLTiv_XWHnOZpzQKYC6nLf6M9AuBbng_O8 (https://www.youtube.com/watch?v=0PVjj0PEPMA&list=PLTiv_XWHnOZpzQKYC6nLf6M9AuBbng_O8)

In dem Video ist ganz am Schluß sehr kurz ein ähnlicher neuartiger Reifen zu sehen.
[Limit reached]https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=59696 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=59696)

Quelle in dem Thread:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=17829.msg478219#msg478219 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=17829.msg478219#msg478219)

Beste Grüße Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Rücksturz am 06. Juni 2020, 18:59:20
Liebe Gertrud

ganz herzlichen Dank für diesen spannenden Beitrag!

So langsam verstehe ich, warum der Mars 2020 Rover doch so teuer ist, obwohl er doch auf MSL aufbaut.
Auch wenn Fahrgestell, Gehäuse und Energieversorgung ähnlich sind, diese ganze Probenbehandlung ist wahre "Ingenieurkunst"!
Angefangen von dem viel komplexeren Bohrsystem (um ganze Bohrkerne zu erzeugen), die ganze mechanische Behandlung und so weiter.
Das ist mit Sicherheit die Grenze dessen, was heute technisch möglich ist (bei einer unbemenschten Mission).
Wenn man den Fetch-Rover mit seiner Transferstufe, den Lander, das Rückstartvehikel und den Transferorbiter hinzunimmt wird langsam deutlich, welchen extremen Aufwand man betreiben muss, um ein paar wenige Materialproben aus einem räumlich überschaubaren Gebiet auf dem Mars zur Erde zu bringen!

Ich denke das muss man durchziehen, auch wenn es noch bis Anfang der 2030-Jahre dauert bis Proben wieder auf der Erde sein werden.
Schon alleine, um auch Erfahrungen zu sammeln, welches Bohrsystem ist praktikabel, wie versiegelt man Proben zuverlässig etc.
Aber langfristig kann es für mich nur bedeuten, dass wir Menschen hinschicken müssen.
Diese sind viel flexibler (können in kürzester Zeit eine ganze Hand voll verschiedener Bohrer ausprobieren), können besser auf unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten reagieren, sind wahrscheinlich auch beim Erreichen lohnenswerter Ziele schneller, können reagieren, wenn etwas nicht so funktioniert wie gedacht und und und.
(Ich denke da z.B. auch an die Probleme mit dem Bohrer von MSL oder einen Maulwurf der einfach nicht graben wollte...).

Es bleibt ungemein spannend!

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Gertrud am 06. Juni 2020, 20:12:26
Hallo @Rücksturz,

ja, es ist alles sehr spannend und wird uns bestimmt faszinieren.
Da werden wir schon bei der Landung begeistert sein.

Es gibt einige gravierende Veränderung am Rover Perseverance, eine Auswahl liste ich hier nochmal für neue Leser auf.

Die SuperCam mit dem Mikrofon
Entry, Descent, and Landing (EDL) und das zweite Mikrofon,
mit den viele Kameras zur Selbstbeobachtung bei der Landung
  :)
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg474875#msg474875 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg474875#msg474875)

Die Kamera SHERLOC
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg479619#msg479619 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg479619#msg479619)

Der Heli Ingenuity
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg475225#msg475225 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg475225#msg475225)

Unterschiede zwischen Curiosity und Mars Rover 2020, aufbereitet von @-eumel-:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg466681#msg466681 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11429.msg466681#msg466681)

***
Natürlich sind die Handlungen einen Menschen auf einem Planeten unschlagbar.
Aber wenn ich die möglichen gesundheitlichen Probleme für die Raumfahrer bedenke...  :( kann ich mich doch für die humane Raumfahrt zu einem Planeten nicht so recht begeistern. Alle Raumfahrer würden sich natürlich sofort für diese Missionen melden.

Es freut mich sehr,
das dir der Beitrag einen Einblick in das komplexe System geben konnte. :)

Alles Beste wünscht Gertrud
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Atlanx am 12. Juni 2020, 07:49:24
Der Start verschiebt sich voraussichtlich um 3 Tage auf den 20.07., was aber kein Problem darstellt, da das Startfenster bis 11.08. anhält.

Der Grund wurde nicht explizit gesagt, sondern etwas vage formuliert: “additional time was needed for the team to repair an issue with the ground system equipment.”

https://spacenews.com/mars-2020-launch-slips-three-days/ (https://spacenews.com/mars-2020-launch-slips-three-days/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: alepu am 12. Juni 2020, 12:02:13
Zwei Zeilen weiter wirds grob erklärt, war ein fehlerhafter Kran der die Startrakete Atlas V versorgt, und der inzwischen angeblich aber schon wieder repariert ist.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 12. Juni 2020, 15:29:39
Der Start verschiebt sich voraussichtlich um 3 Tage auf den 20.07., was aber kein Problem darstellt, da das Startfenster bis 11.08. anhält. ...
Das Ende des Startfensters am 11. August ist eine harte Grenze: wenn der Start bis dahin nicht erfolgt, droht eine Wartezeit von 26 Monaten, bis wieder eine günstige Konstellation von Erde und Mars für einen Transfer erreicht wird. Eine solche Wartezeit für Perseverance würde Mehrkosten von 500 Mio US$ bedeuten ...
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Atlanx am 12. Juni 2020, 16:16:50
@aasgeier: Korrekt. NASA räumte deswegen auch der Mission höchste Priorität während der Corona Pandemie ein (neben Crew Dragon Demo 2).
Ich meinte es auch in der Hinsicht das drei Tage Verschiebung noch kein Problem sind. Darüber hinaus sollte es keine Verzögerungen mehr geben, zumindest keine die selbst verschuldet sind. Beim Wetter muss man einfach schauen. Möglich Starttermine die dann in die zweite Hälfte des Zeitraums des Startfenster rutschten, würde mich sehr nervös machen. NASA schätze ich mal auch.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 12. Juni 2020, 21:06:13
Da könnt ihr mal ganz locker bleiben, das Startfenster ist immer noch satte 3 Wochen lang  - da müsste schon der Mega-Dauer-Hurrican kommen ...

Ich bin mir sicher,  bei der NASA bzw. beim JPL sind die bislang tiefenentspannt!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: alepu am 12. Juni 2020, 23:02:17
Die machen das ja auch nicht zum ersten mal!
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 22. Juni 2020, 10:39:09
https://mars.nasa.gov/mars2020/ (https://mars.nasa.gov/mars2020/)
Countdown to Mars
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: RonB am 22. Juni 2020, 12:17:16
https://mars.nasa.gov/mars2020/ (https://mars.nasa.gov/mars2020/)] https://mars.nasa.gov/mars2020/ (https://mars.nasa.gov/mars2020/)[/url]

Anzeige: 404 | Page not found

Bitte wenigstens einen kurzen Hinweis auf den Inhalt geben.

Gruß
RonB
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: RonB am 23. Juni 2020, 08:43:17
Gestern hat der Betankungstest für die Atlas V stattgefunden.

https://spaceflightnow.com/2020/06/22/atlas-5-rocket-runs-through-practice-countdown-before-mars-rover-launch/ (https://spaceflightnow.com/2020/06/22/atlas-5-rocket-runs-through-practice-countdown-before-mars-rover-launch/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Axel_F am 23. Juni 2020, 08:46:53
Und der WDR (Betankungstest) war auch erfolgreich. Also alles weiterhin auf GO für den Start von Mars 2020 im Juli.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Sensei am 23. Juni 2020, 11:17:22
https://mars.nasa.gov/mars2020/ (https://mars.nasa.gov/mars2020/)] https://mars.nasa.gov/mars2020/ (https://mars.nasa.gov/mars2020/)[/url]

Anzeige: 404 | Page not found

Bitte wenigstens einen kurzen Hinweis auf den Inhalt geben.

Gruß
RonB

Bei mir (Chrom) wird die Seite problemlos gefunden.

Es ist eine Übersichts- und Missionsseite der NASA zur Perseverance/Mars2020 Mission
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: alepu am 25. Juni 2020, 10:51:08
Erneute Startverschiebung.
Jetzt 22. Juli. (also noch 27 Tage und 4 1/2 Stunden  ;) )
Probleme beim Einbau in Fairing.
(spaceflightnow.com)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: R2-D2 am 25. Juni 2020, 19:43:37
Erneute Startverschiebung.
Jetzt 22. Juli. (also noch 27 Tage und 4 1/2 Stunden  ;) )
Probleme beim Einbau in Fairing.
(spaceflightnow.com)
Man darf hier im Forum auch gerne die vollständige Adresse als Link angeben:
https://spaceflightnow.com/2020/06/24/launch-of-nasas-perseverance-mars-rover-delayed-to-july-22/ (https://spaceflightnow.com/2020/06/24/launch-of-nasas-perseverance-mars-rover-delayed-to-july-22/)

Zitat
Additional time was needed to resolve a contamination concern in the ground support lines in NASA’s Payload Hazardous Servicing Facility (PHSF),” NASA said in a brief statement Wednesday.
Es wurde mehr Zeit benötigt, Bedenken bzgl. einer Kontamination von Bodenunterstützungsleitungen aufzulösen.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: RonB am 01. Juli 2020, 09:07:47
Langsam wird es eng. Der neue Starttermin ist der 30. Juli ab 13:50 Uhr MESZ. Das Startfenster geht bis zum 11. August.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.msg2101358#msg2101358 (https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.msg2101358#msg2101358)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Atlanx am 01. Juli 2020, 09:08:27
Aufgrund eines technischen Problems an der Atlas V verschiebt sich der Start auf den 30.07.20

Zitat
A liquid oxygen sensor line presented off-nominal data during the Wet Dress Rehearsal....
Quelle: https://spaceflightnow.com/2020/06/30/nasa-delays-mars-rover-launch-to-no-earlier-than-july-30/ (https://spaceflightnow.com/2020/06/30/nasa-delays-mars-rover-launch-to-no-earlier-than-july-30/)

Edit: RonB war einen Tick schneller
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: RonB am 01. Juli 2020, 09:33:02
Das Startfenster kann wohl im Notfall bis zum 15. August verlängert werden.

https://spacenews.com/mars-2020-launch-slips-again/ (https://spacenews.com/mars-2020-launch-slips-again/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: alepu am 01. Juli 2020, 12:59:31
Alles nicht so schlimm, in 26 Monaten gibt es sicher wieder ein Startfenster  ;D
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: aasgeir am 01. Juli 2020, 14:58:32
Jenseits des 15. Augusts schrumpft das eigentliche Startfenster um den nominellen Startzeitpunkt herum erheblich - zur Zeit beträgt es 2 Stunden:
"Any additional days that could be added beyond Aug. 15 likely will have far shorter windows each day than the two-hour window available for a July 30 launch."

https://spacenews.com/mars-2020-launch-slips-again/ (https://spacenews.com/mars-2020-launch-slips-again/)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: alepu am 01. Juli 2020, 19:14:31
Das ganze Programm mag ja technisch sehr interessant sein, aber bis die mal 2031 die paar Steinchen zurück bringen (wenn überhaupt  ::) ), brauchen sie die wohl eh nicht mehr so dringend.
Ausser mit Starship läuft wirklich alles schief; was man aber natürlich auch nicht ausschliessen kann  :-\
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 01. Juli 2020, 19:24:19
Alles nicht so schlimm, in 26 Monaten gibt es sicher wieder ein Startfenster  ;D
Lustig finde ich das wirklich nicht, aber vielleicht führt das dazu das die NASA für solche Missionen in Zukunft erstmal bei SpaceX anfragt anstatt indirekt bei Boeing deren Leistungen ziemlich schlecht sind
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: alepu am 01. Juli 2020, 19:34:24
Wo die ganzen Kosten jetzt genau her kommen - da kann ich letztendlich leider auch nur spekulieren.

Klar ist, dass der Rover von Anfang an (2012) Mars 2020 hieß. Und dass er damals für 1.5 Mrd $ (statt heute: 2.8 Mrd. $) veranschlagt wurde.

Wie man bei so geringen Entwicklungsrisiken auf eine Preissteigerung von 87% kommt, kann ich euch auch nicht sagen. :/

Sollte es dieses Jahr mit dem Start nicht klappen, veranschlagen sie alleine $ 500 million weitere Unkosten, nur um den ja zu 100% fertigen Rover zu *konservieren*
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: alepu am 01. Juli 2020, 19:36:41
Alles nicht so schlimm, in 26 Monaten gibt es sicher wieder ein Startfenster  ;D
Lustig finde ich das wirklich nicht, aber vielleicht führt das dazu das die NASA für solche Missionen in Zukunft erstmal bei SpaceX anfragt anstatt indirekt bei Boeing deren Leistungen ziemlich schlecht sind

Hab mir auch schon gedacht:
"Hätten sie lieber gleich ne FH buchen sollen"
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Klakow am 01. Juli 2020, 19:40:26
Dazu war es wohl zu Spät, aber ich hoffe sie tun das in Zukunft bis Starship soweit ist den Staffelstab zu übernehmen.
Vermutlich könnte eine FH die doppelte Nutzlast zum Mars bringen?
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MarsMCT am 01. Juli 2020, 20:07:38
Theoretisch sollte F9 in der Lage sein, den Rover zu fliegen. Komplett mit Cruise Stage sind es 4t, genau der Wert von F9. Jedenfalls waren das Werte für Curiosity. Aber wahrscheinlich möchte die NASA gerne mehr Leistungsreserven, das wäre zu knapp.

Bei FH gäbe es ein Problem. Der Rover ist eine nukleare Nutzlast. Bisher ist nur Atlas V zertifiziert, nicht Delta. Jetzt, wo F9 manrated ist, wäre nuclear rated nicht schwer. Aber für die nicht manrated FH sehe ich das nicht.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: 8K82KM (-ex Rakete54-) am 01. Juli 2020, 20:10:47
Geht es in den letzten Beiträgen von 2 Leuten noch um die Mars-Mission oder beten wir die X-Firma als Heilsbringer an?

Die Startrakete ist nicht erst vor ein paar Wochen mit der Mission betraut worden, sondern zu einer Zeit, als sie als die beste und sicherste Variante für diese Mission galt. Damals flog keine bzw. die wenigsten Falcon-9 pünktlich auf den angenommenen Starttag. Wenn das jetzt ab und zu gelingt, dann ist das schön, aber damals waren die Realitäten anders!

Noch ist der Start machbar, bleibt also locker! :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: vv am 02. Juli 2020, 21:16:38
A placard commemorating NASA's "Send Your Name to Mars" campaign was installed on the Perseverance Mars rover on March 16, 2020, at NASA's Kennedy Space Center in Florida. Three fingernail-sized chips affixed to the upper-left corner of the placard feature the names of 10,932,295 people who participated.
https://mars.nasa.gov/resources/24877/send-your-name-placard-attached-to-perseverance/ (https://mars.nasa.gov/resources/24877/send-your-name-placard-attached-to-perseverance/)
Registrierung abgeschlossen und fast 11 Mio Namen fliegen mit Perseverance Rover zum Mars
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: FlyRider am 03. Juli 2020, 07:09:31
Registrierung abgeschlossen und fast 11 Mio Namen fliegen mit Perseverance Rover zum Mars

Meiner auch  :)  Wenn sie denn fliegen, noch bin ich optimistisch.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: DH5HAI am 03. Juli 2020, 09:53:33
ich bin auch dabei!
daumen drücken und beten das dieses jahr noch gestartet wird!
noch 2 jahre warten finde ich blööd!
mfg
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: MarsMCT am 03. Juli 2020, 11:08:21
Sie haben noch 2 Wochen Zeit im Startfenster. Das sollte doch wirklich genügen. Auch wenn das Florida Wetter noch ein bißchen mitspielt.
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: HAL 9000 am 03. Juli 2020, 11:33:27
Hallo

Es waren einmal 4, jetzt sind es noch 3 - wenn es mit Perseverance
so weiter geht fliegen dieses Jahr wohlmöglich nur noch 2! - Sonden
zum Mars. Das wären dann der VAE Orbiter "Hope" und der
Orbiter-Lander-Rover "Tianwen-1" aus der VR-China. Hoffentlich wird
dieses Szenario nicht Realität.
Das Startfenster für Perseverance sollte sich eigentlich am 5. August
schließen, jetzt könnte man wohl bis maximal 15. August starten.
Bei Spacefligt Now steht "no earlier than July 30". Der Start könnte
sich also auch bis in die Anfangstage des August hinein verschieben.
Die Verlängerung des Startfensters ist wohl deshalb möglich, weil die
Atlas V-Trägerrakete noch Leistunsreserven hat. Je später man
startet um so mehr muß man die Nutzlast beschleunigen um den
Mars noch zu erreichen.

Gruß  HAL 9000
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: stillesWasser am 03. Juli 2020, 18:34:45
Das Startfenster kann wohl im Notfall bis zum 15. August verlängert werden.

https://spacenews.com/mars-2020-launch-slips-again/ (https://spacenews.com/mars-2020-launch-slips-again/)
Im Zweifel kann man noch bis zum 15. August starten

Das ganze hier klingt eher danach, als ob mache herbeischreiben wollen, dass es dieses Startfenster nicht klappt. Das ganze ist eine extrem teure Mission und man will sicherstellen, dass alles 100% richtig ist. Man hat ein Startfenster und man nutzt es aus. Genau dafür ist es da. Es ist noch absolut nichts besorgniserregendes passiert
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: alepu am 03. Juli 2020, 18:46:44
*Herbeischreiben* will hier bestimmt keiner was!
Abgesehen davon klappt das sowieso nicht, sonst würden wir hier ganz bestimmt versuchen gaaaaanz andere Dinge herbeizuschreiben.  ;)
Aber das Startfenster ist nun mal endlich und irgendwie verstehe ich sowieso nicht, wieso sie mit diesen Startverschiebungen so freizügig umgehen.
Nur weil über einen Monat vor dem geplanten Start mal für 1, 2 Tage ein Kran nicht funktioniert, gleich ne Startverschiebung u.ä.....
Klar, die haben ihre Pläne, aber hallo.....
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: Terminus am 03. Juli 2020, 18:49:15
Das ganze hier klingt eher danach, als ob mache herbeischreiben wollen, dass es dieses Startfenster nicht klappt.

Du meinst aber jetzt die "manchen" bei Spacenews, nicht manche hier, oder? :)
Titel: Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
Beitrag von: alepu am 03. Juli 2020, 19:15:18
Vom letzten diesbezüglichen spacenews-Artikel kannste das aber nun wirklich nicht behaupten, der ist überaus sachlich.
(Auch auf die Gefahr hin, daß du das jetzt ironisch gemeint hast  ;) )