Raumcon

Astronomie => Sonnensystem => Thema gestartet von: Flandry am 26. Februar 2013, 13:07:32

Titel: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Flandry am 26. Februar 2013, 13:07:32
Vielleicht ist es ganz gut, dass es zur Zeit noch keine bemannte Marsbasis gibt:

Mit C/2013 A1 (Siding Spring) hat man einen Kometen entdeckt, der nach den bisher bekannten Daten möglicher Weise im Oktober 2014 mit dem Mars kollidiert. Man schätzt seine Größe zur Zeit auf 50km(!).

Quelle (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/02/26/kollidiert-ein-komet-demnachst-mit-dem-mars/)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Majo2096 am 26. Februar 2013, 15:44:37
Allerdings muss auch gesagt werden das die Bahn noch nicht besonders genau bekannt ist und deshalb ein Einschlag zwar Theoretisch möglich ist aber nur zu einer kleinen Warscheinlichkeit auch stattfindet.

Aber wir weden von den Orbitern und Rovern am Mars sicher schicke Bilder bekommen  8)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Captain-S am 26. Februar 2013, 21:03:06
Wow..., 50 km Durchmesser! Sowas nennt man dann wohl einen globalen Killer.
 
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 26. Februar 2013, 21:05:01
Es stimmt, das man zur Zeit noch nicht abschätzen kann, ob der Komet einschlagen wird, trotzdem ist diese Meldung für mich doch ziemlich beunruhigend.
Denn WENN er einschlägt, wird er einen Krater von 500 km Breite und 2 km Tiefe reissen....und wenn es in der Nähe einer der Rover passiert, nicht auszudenken.
Für Oppy wäre es wahrscheinlich sowieso das Ende, denn durch den Einschlag würde enorm viel Marsstaub in die Atmoshäre gewirbelt werden, da droht der "Energietod "....
Drücken wir fest alle Daumen und Zehen,  das es gut geht !

http://www.universetoday.com/100298/is-a-comet-on-a-collision-course-with-mars/#more-100298 (http://www.universetoday.com/100298/is-a-comet-on-a-collision-course-with-mars/#more-100298)

Und hier die bisherigen Daten der 74-tägigen Beobachtungen:

http://ssd.jpl.nasa.gov/sbdb.cgi?sstr=2013A1;cad=1#cad (http://ssd.jpl.nasa.gov/sbdb.cgi?sstr=2013A1;cad=1#cad)

Mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: einsteinturm am 26. Februar 2013, 21:27:27
Also ich drück die Daumen, dass er einschlägt, für so ein Spektakel könnte man auch 10 Rover opfern ! Allein die Erkenntnisse, unbezahlbar !
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Liftboy am 26. Februar 2013, 22:50:34
Sag das mal dem Curiosity-Team, wenn sich der Rover den Einschlag von unten anschaut ;D
Bei Opportunity natürlich nicht anders.

Das "Interessanteste" wäre es wohl, wenn er irgendwo einschlägt, ohne dass die beiden Rover davon in Mitleidenschaft gezogen werden. Aber letztenendes wird er vermutlich gar nicht einschlagen, nur vorbeifliegen. Aber auch das gibt eventuell wissenschaftliche Erkenntnisse und (für viele wohl wichtiger^^) schöne Bilder.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: redmoon am 26. Februar 2013, 22:57:55
Hallo,

ich muss einsteinturm zustimmen...

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass dieser Komet den Mars trifft, aber wenn... : 

Durch den Impakt würde ein nicht nur ~ 500 Kilometer durchmessender, sondern auch etwa zwei Kilometer tiefer Krater entstehen. Dabei würde Wassereis, welches sich an der Impaktstelle eventuell im Untergrund befindet, aufgrund der freigesetzten Energie schlagartig und in einem großen Umfang aufgeschmolzen werden. Je nach der Form des neu gestalteten Geländes ( z.B. dessen Neigung ) könnten dabei vielleicht sogar regelrechte "Springfluten" entstehen, welche eventuell neue Abflusstäler bilden ( oder auch nicht... )

Ein solches Ereignis wäre entfernt mit den Vulkanausbrüchen vergleichbar, bei denen sich vermutlich ein Großteil der heute noch erkennbaren Marstäler der "zweiten Generation", die großen "Outflow Channels", gebildet haben dürften.

Die Daten, welche sich bei so einem Ereignis sammeln lassen, würden sehr viel darüber aussagen, ob die bisherigen Theorien über die Entstehung der Marstäler zutreffen, oder ob die Wissenschaftler nach neuen Erklärungen suchen müssen. Aber auch andere Theorien ließen sich durch einen solchen Impakt überprüfen. Entstand der Marsmond Phobos wirklich durch einen  Kometen- oder Asteroideneinschlag (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23092010102012.shtml)? Oder - ganz groß ausgeholt - : Existieren unter der Marsoberfläche vielleicht sogar gegenwärtig inaktive Mikroben, welche lediglich auf günstigere Bedingungen warten, um dann wieder für kurze Zeit aktiv zu werden.

Zumindestens für Opportunity wäre ein solches Ereignis jedoch unabhängig vom Einschlagsort aufgrund der damit verbundenen Staubfreisetzung in die Atmosphäre desaströs und tödlich, aber - sorry Marslady - dieses Opfer "im Dienst der Wissenschaft" würde wohl jeder Planetologe mehr als nur gerne bringen...

Ein weiterer negativer Effekt - und dieser dürfte noch schwerer wiegen als der Verlust eines Rovers - wäre wohl auch das Material, welches bei solch einem Einschlag in den Weltraum katapultiert und dann zunächst im Marsorbit verbleiben würde. ( Menschgemachten ) Weltraumschrott kennen wir bisher nur aus dem Erdorbit. Durch einen solchen Impakt dürfte dann jedoch auch die Umgebung des Mars von diversen Trümmerteilen und -teilchen "verschmutzt" werden, was die Mission eines Marsorbiters deutlich erschweren und aufgrund der Kollisionsgefahr erheblich risikobehafteter machen würde...

Aber trotzdem - wie einsteinturm schreibt - wären die durch einen wirklich großen Impakt zu gewinnenden Erkenntnisse einfach unbezahlbar...

@Liftboy: Aufgrund der hohen Vorbeifluggeschwindigkeit wird es für die Kameras der Orbiter und Rover wohl extrem kompliziert werden, brauchbare Bilder anzufertigen. Aber genau darin liegt letzendlich auch die eigentliche Herausforderung. Welches Team und welche Mission kann das am Besten und am Schnellsten...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gerry am 26. Februar 2013, 23:02:51
Das müsste auch für uns Amateurastronomen sehr schön werden, zu dieser Zeit wird der Mars, wenige Monate nach seiner Opposition, noch gut zu beobachten sein und der Komet heller als 10mag ist dann auch in Fernrohren ab 20cm Öffnung visuell zu sehen bzw. natürlich gut zu fotografieren. Und mit dem hellen Mars als Wegweiser wird jeder auch ohne besondere Kenntnisse oder GoTo-Teleskope den Komenten auffinden können.

Die Annäherung dürfte bei rund 100.000km so nahe sein das Mars und Komet bei 200 facher Vergrösserung noch problemlos gemeinsam ins Gesichtsfeld des Okulares passt.

Ich freu mich :)

Und ich bin froh das der nt auf die Erde fällt, weil bei der Größe würde es wohl das ende für alles bedeuten :P
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Liftboy am 26. Februar 2013, 23:08:20
Zitat
was die Mission eines Marsorbiters deutlich erschweren und aufgrund der Kollisionsgefahr erheblich risikobehafteter machen würde...

Risikobehafteter klingt so, als könnte man dennoch etwas dagegen tun, so im Sinne von Ausweichmanövern? Beim Mars hat man doch nicht die Möglichkeit einer derart ausgedehnten Trümmer/Brockenverfolgung, wie das auf der Erde geschieht, oder? Letztenendes flögen die Marsorbiter quasi blind was das betrifft. Oder liege ich da falsch?

Den Orbit könnte man eventuell ein bisschen anheben, um generell die Gefahr zu minimieren, aber sonst...

Naja, warten wir es ab, vielleicht sehen wir ja das Astronomiespektakel dieses Jahres, sollte das wirklich eintreten wird es das vermutlich auch in den Großteil der Medien für ein paar Sekunden reinschaffen :)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 26. Februar 2013, 23:12:32
Erwartungsgemäss bin ich anderer Meinung, auch wenn es da oben noch so knallen sollte, ich will Cury und Oppy auch weiterhin auf ihren" Roverwegen " begleiten--sorry, redmoon

Ich bete zu allen Marsgöttern, das er nicht einschlägt,  Wissenschaft hin oder her...,ist mir wurscht.....

mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gerry am 26. Februar 2013, 23:26:58
Hab grade im Stellarium nachgeschaut. Der Mars wird am 19.10.2014 schon wieder recht nahe der Sonne sein und keine große Horizonthöhe erreichen. Ausserdem wird der Vorbeiflug in Mitteleuropa tagsüber stattfinden. Also wirds schwer für den Amateur da zuzugucken. Eine Beobachtungsreise in den Südosten würde die Bedingungen wohl verbessern, da steht der Mars höher und der Vobeiflug findet schon nach Sonnenuntergang statt.

Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: redmoon am 26. Februar 2013, 23:46:29
Hallo,

@Gerry: Mit den entsprechenden Instrumenten ausgestatteten Amateurastronomen dürfte sich wirklich ein einmaliger Anblick bieten, welcher nicht nur auf den Zeitpunkt der dichtesten Annäherung beschränkt sein wird. Selbst in dieser Entfernung zur Sonne dürfte der Komet in der Nähe des Mars bereits deutlich als ein solcher erkennbar sein und wohl nicht nur ich freue mich auf die entsprechenden Aufnahmen...

@Liftboy: Meine Wortwahl "Risikobehaftet" dürfte ein klassischer Fall von "Untertreibung" sein... Im Erdorbit können Trümmerteile durch diverse Beobachtungsprogramme entdeckt und verfolgt werden. Sobald dabei eine Kollisionsgefahr mit Satelliten oder der ISS absehbar ist, können mit normalerweise mindestens mehrstündiger Vorwarnzeit entsprechende Gegenmaßnahmen ( "Ausweichmanöver" ) durchgeführt werden.

Ein solches Beobachtungsnetzwerk im Bereich des Mars existiert jedoch nicht und ist in dieser Form auch in absehbarer Zeit nicht geplant. Die derzeitigen Marsorbiter folgen ihrem vorgegebenen Kurs und alle hoffen, dass da nichts im Weg ist - was ja bisher auch immer gut ging. Mit einer Trümmerwolke im Marsorbit würde die Kollisionswahrscheinlichkeit dagegen deutlich ansteigen - ohne die Möglichkeiten, eine potentielle Gefahr vorher direkt zu erkennen und entsprechend zu reagieren... 

@Marslady: Zitat von Dir : 
"...ich will Cury und Oppy auch weiterhin auf ihren" Roverwegen " begleiten..."

Hey, ich doch auch!!! Aber manchmal ergibt sich durch veränderte Umstände halt ein höherer wissenschaftlicher Output. Wie viele Jahre ( oder Jahrhunderte ? ) müssen wir warten, bis eine Marsmission eine zwei Kilometer reichende Tiefenbohrung auf dem Mars durchführen wird...

Aber wie bereits erwähnt :  Nach den bisherigen Berechnungen der Orbitbahn wird C/2013 A1 den Mars verfehlen...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Majo2096 am 26. Februar 2013, 23:48:43
Wenn es zu einer Kollision kommen sollte währe sie wohl auf der Erd abgewandten Seite des Mars also einen potentiellen einschlag wenn er den Stattfindet ist wohl nur aus dem Orbit mit Satteliten beobachtbar.

hoffentlich funktioniren sie dann noch, sind ja schon etwas älter die Orbiter
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gerry am 26. Februar 2013, 23:59:50
Majo,

muss nicht unbedingt sein, wir sehen zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Stellung der beiden Planeten durchaus auch etwas von der Sonnenabgewanten Seite des Marses.

Redmoon,

wie gesagt sind die Bedingungen für den Amateu wohl leider doch recht schwierig, neben guter Ausstattung ist da auch der richtige Standort wichtig und da ist Mitteleuropa wohl suboptimal.

Gruß, Gerry
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 27. Februar 2013, 11:25:07
Ich find es seltsam, daß auf der Erde Meteoriten gefunden wurden, die man eindeutig dem Mars zuordnet. Und die durch Impakte losgerissen, hier gelandet sind. Aber ok...
Jedoch bei den Einschlagsszenarien des Kometen spricht man nur von einer Trümmerwolke um den Mars. Als wenn das Zeugs da oben von jemandem "sauber zusammengehalten" würde...;)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Ruhri am 27. Februar 2013, 11:39:16
Wieso sollte es nur ein "Entweder - oder" geben? Bei einem heftigen Einschlag werden halt Teile des Marses ins Weltall katapultiert. Davon erhalten einige wenige Stücke eine dermaßen hohe Geschwindigkeit, dass sie davon fliegen. Ein Großteil landet in einem großen Auswurfbereich wieder auf der Oberfläche. Der Rest beginnt damit, den Mars zu umkreisen. In astronomischen Maßstäben gesehen löst sich diese Trümmerwolke natürlich sehr schnell wieder auf, indem sie auf den Planeten herab regnet oder langsam ins Weltall davon treibt. Es ist also "für jeden Geschmack" etwas dabei.  ;)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gerry am 27. Februar 2013, 12:22:18
Diese Trümmerwolke im oribit des Marses würde sich auch wohl durch den gravitativen Einfluss der beiden Monde Phobos und Deimos recht schnell ausdünnen, ein Teil wird zurück Richtung Mars geschleudert, ein Teil wird auf den Monden landen und der Rest wird durch die Monde weggeschleudert. Daneben hat der Mars zwar eine sehr dünne, aber durch seine geringe Gravitation auch eine relativ dazu sehr weit in den Raum reichende Atmosphäre welche wiederrum viele Trümmerteile abbremsen wird und wieder zum Mars fallen lässt. Aufgrund dessen wird eine Trümmerwolke infolge dieses möglichen katastrophalen Einschlags astronomisch gesehen recht kurz bestehen, wie kurz ist schwer zu sagen, aber zumindest nicht all zu lange ;)

Gruß, Gerry
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: GG am 27. Februar 2013, 12:54:08
Es ist also "für jeden Geschmack" etwas dabei.  ;)

;D

Diese Trümmerwolke im oribit des Marses würde sich auch wohl durch den gravitativen Einfluss der beiden Monde Phobos und Deimos recht schnell ausdünnen, ...

Da die Monde allerdings recht klein sind, wird der Einfluss meiner Meinung nach nicht so gewaltig sein.

Viel wahrscheinlicher ist aber, dass es gar nicht dazu kommt. Schaumerma.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gerry am 27. Februar 2013, 13:13:59
Ja, der Einfluss ist klein, aber er ist da. Ohne die Monde würden viele Teile (Teilchen) wohl für sehr lange dort herumsausen, aber da sind die beiden kleinen Monde, die in unterschiedlichem Abstand und dementsprechend unterschiedlichem Tempo dort kreisen und kräftig "umrühren"und über kurz oder lang zumindest ihren direkten Einflussbereich beeinflussen werden. Halt in immer noch in astronomischen Zeiträumen gesehen :)

Aber du hast recht, das ganze Einschlagszenario ist sowieso unwahrscheinlich, trotzdem interessant zu spekulieren was wäre wenn ;)

Frage mich ob sich damit schonmal Wissenschaftler beschäftigt haben? Am Ende kommen die zu dem Schluss das der Mars einen Rind ausbilden würde aus den Einschlagtrümmern und die Monde den bewachen :D
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: GG am 27. Februar 2013, 14:06:29
Spekulieren? Fein!

Es bilden sich mehrere Ringe um den Mars, zwischen denen Phobos und Deimos als Wächtermonde fungieren. :D
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Riker am 27. Februar 2013, 14:41:28
...also - wenn ich mir was wünschen dürfte: dann bitte gerne so einen Einschlag (zu meinen Lebzeiten) auf dem Mars, lieber als auf der Erde (zu Lebzeiten aller die ich kenne)
ich schließe mich den oben geäußerten Meinungen an, dass so ein Ereignis sicher ganz fantastische Beobachtungsmöglichkeiten bieten würde (sollte die irdische Raumfahrt nicht kaputtgespart worden sein).

Wie groß war Shoemaker-Levy damals beim Jupiter?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Schillrich am 27. Februar 2013, 15:07:31
Um die 9km, wenn ich mich recht erinnere ... hübsch verteilt auf Bruchstücke,
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Riker am 27. Februar 2013, 16:16:55
9km - war das nicht damals bei den Sauriern, also den Dinos, das gleiche  Kaliber...?  Kann sich jemand erinnern?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Liftboy am 27. Februar 2013, 16:29:19
Meine Erinnerungen aus dieser Zeit sind leider schon etwas verblasst.  ;)

Als Angaben zur potentiellen Größe finde ich Werte zwischen 4 - 19km, also schon in etwa die Größenordnung.
Da wird einem ersteinmal klar, was es heißt, dass da ein Brocken mit 50km Durchmesser in Richtung Mars fliegt...
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Schillrich am 27. Februar 2013, 16:37:45
Die 50km sind aber ebenso unter Vorbehalt zu genießen wie die unsicheren Bahndaten. Er kann noch kleiner "werden" ... oder größer.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Riker am 27. Februar 2013, 16:45:40
Hauptsache, der Brocken trifft dann auch den Mars /daumendrück/
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Basileios am 28. Februar 2013, 13:31:47
C/2013 Siding Spring zeigt uns, dass die wahre Gefahr nicht von den zum größten Teil schon bekannten NEAs ausgeht, sondern von aus der Oortschen Wolke einfliegenden Kometen. In den zwei bis drei Jahren Warnzeit, die wir bestenfalls hätten könnten wir nicht mehr viel tun außer uns so tief wie möglich zu vergraben.

Die einzige Möglichkeit uns vor solchen Kometen zu schützen gaben wir in den 60ern aus der Hand, als entschieden wurde, Projekt Orion (http://de.wikipedia.org/wiki/Orion-Projekt) nicht weiter zu verfolgen ...
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: runner02 am 28. Februar 2013, 14:13:47
In den zwei bis drei Jahren Warnzeit, die wir bestenfalls hätten könnten wir nicht mehr viel tun außer uns so tief wie möglich zu vergraben.


So tief wie möglich dürfte nicht reichen. Der Krater soll doch 2km tief werden.
Und 500m darunter wird wahrscheinlich auch alles zusammengequetscht.


Zitat
Den Orbit könnte man eventuell ein bisschen anheben, um generell die Gefahr zu minimieren, aber sonst...

Wieso sollte man so ein tolles Ereginis verhindern..?


Wie im anderen Thread erwähnt, vor kurzem gab es noch vulkanische Aktivität auf dem Mars. Vermutet wird, dass die Magmakammern unter der Kruste wandern, und wenn sie auf eine dünne Stelle treffen, gibt es einen Ausbruch. Wenn so ein fetter Komet mit fast 56 km/sek einschlägt, wird dabei so viel Energie frei, das ist gewaltig.

In dem Fall könnten wir Vulkanausbrüche auf dem Mars mitansehen! Vielleicht steigt dadurch auch der atmosphärische Druck und Temperatur soweit an, dass es an manchen Stellen flüssiges Wasser gibt. Oder zumindest im Einschlagskrater.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Liftboy am 01. März 2013, 00:02:13
Zitat
Den Orbit könnte man eventuell ein bisschen anheben, um generell die Gefahr zu minimieren, aber sonst...

Wieso sollte man so ein tolles Ereginis verhindern..?

Es ging bei der Aussage um die Marsorbiter und die Gefahr, dass sie mit Auswurfmaterial kollidieren. Ob es nun ein tolles Ereignis ist, dass die Orbiter von so einem Brocken, oder was auch immer, getroffen werden und dann nicht mehr einsatzfähig sind, wage ich zu bezweifeln :D

Viel schöner wäre es doch, wenn sie verschont blieben und Bilder und sonstige Daten von dem Einschlag liefern könnten. :)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Pat89 am 01. März 2013, 09:57:20
Wann soll/sollte der Komet eigentlich einschlagen?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Liftboy am 01. März 2013, 12:10:54
Zitat
So wie die Bahn derzeit bekannt ist, besteht am 19. Oktober 2014 die Möglichkeit einer Kollision zwischen Mars und Komet.

Aus dem von Flandry verlinkten Artikel: Quelle (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/02/26/kollidiert-ein-komet-demnachst-mit-dem-mars/)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 02. März 2013, 15:45:42
Udolein schreibt auf seiner Website " marspages.eu:

Nach neuesten Messungen von dieser Woche vom ISO-NM in New Mexiko wird der Vorbeiflug  des Kometen eventuell in nur etwa 37.000 km von der Oberfläche des Red Planet stattfinden.
 Es würde das abrupte und totale Ende aller Missionen bedeuten, die auf der Oberfläche und im Orbit operieren.
 Klar, ein spektakuläres Ereignis, das wahrscheinlich das Klima erwärmen würde, Schmelzwasser freisetzen würde, und eventuell Vulkanausbrüche erzeugt.
 Aber es wären weder Orbiter noch Rover vorhanden, um diesen Einschlag in Bildern zu dokumentieren, noch Jahre danach wäre der Mars von einer undurchdringlichen Staub--und Geröllschicht umgeben.
 Mich persönlich schockt das zutiefst, und macht mich traurig. :'( :'( :'(

Mfg Marslady

http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=654 (http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=654)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: udolein am 02. März 2013, 16:25:38
Marslady:  Ruhig Blut !

Mein Bericht endet wie folgt:

"Es bleibt abzuwarten, wie es ausgehen wird. Bis zum Spätsommer 2013 ist C/2013 A1 nicht mehr direkt zu beobachten, da er von der Erde aus gesehen dicht neben oder hinter der Sonne steht. Wir Erdlinge können es entspannt angehen lassen, denn C/2013 A1 wird der Erde in keinem Augenblick nahe kommen. Es bietet sich vielmehr die einmalige Gelegenheit, die Auswirkungen eines Kometenvorbeifluges oder gar eines Einschlages auf einen Planeten zu beobachten. Vielleicht wiegt es ja den Verlust der Raumschiffe auf und am Mars auf ... und ... hoffentlich schiessen sie vorher noch ein paar schöne Fotos vom "Hammerfall"."

Grüsse, Udo
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 02. März 2013, 16:48:36
Tja, macht mich trotzdem traurig, denn wenn es denn so kommen sollte,
meine heissgeliebten Rover und die herbe Schönheit des Red Planet in seiner Fremdartigkeit, an der wir bis jetzt so schön teilhaben können....ach, seufz.

Mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: udolein am 02. März 2013, 16:54:50
Vielleicht kann man MAVEN ja ein bisschen langsamer fliegen lassen. Bisher ist sein Einschuß in die Marsumlaufbahn für den 22. September 2014 vorgesehen. Wenn man das Startfenster bis zum letzten Moment ausdehnen würde, hätte man etwas mehr Zeit und könnte den Orbiter erst nach dem 20. Oktober 2014 am Mars eintreffen lassen.

Dann hätte man nach einem eventuellen "Hammerfall" ein neues Beobachtungsraumschiff vor Ort ...

Grüsse, Udo
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: udolein am 02. März 2013, 17:05:29
Sollte es knapp auf Kante gehen mit dem Vorbeiflug des Kometen, wird es das JPL sicherlich so machen ...
Bin mal gespannt, wann man so etwas in dieser Richtung hören wird ...

Grüsse, Udo
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: runner02 am 02. März 2013, 17:07:14
Zitat
Nach neuesten Messungen von dieser Woche vom ISO-NM in New Mexiko wird der Vorbeiflug  des Kometen eventuell in nur etwa 37.000 km von der Oberfläche des Red Planet stattfinden.
 Es würde das abrupte und totale Ende aller Missionen bedeuten, die auf der Oberfläche und im Orbit operieren.
 Klar, ein spektakuläres Ereignis, das wahrscheinlich das Klima erwärmen würde, Schmelzwasser freisetzen würde, und eventuell Vulkanausbrüche erzeugt.
 Aber es wären weder Orbiter noch Rover vorhanden, um diesen Einschlag in Bildern zu dokumentieren, noch Jahre danach wäre der Mars von einer undurchdringlichen Staub--und Geröllschicht umgeben.

Marslady,

zwei neue Rover und Orbiter = 5 Mrd Dollar oder so.

Ein Mars, auf dem dank des Einschlages Vulkane ausbrechen, mit deshalb erhöhtem Luftdruck, an dessen Oberfläche es flüssiges Wasser gibt  =  unbezahlbar!!


Wir sollten eine Religion gründen, die den Kometen anbetet, dass er uns den Mars terraformt :D

Nach so einem Einschlag kann man sich sicher xsein, dass viele neue Beobachter (satelliten und Rover/Lander) nachfolgen werden, da so ein Impakt sehr medienwirksam ist!!


Außerdem, Curiosity überlebt ohnehin, wenn er ihm nicht direkt auf dem Kopf fällt ;)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 02. März 2013, 17:23:44
Hm, ja...vielleicht, nur die dicke Staubschicht wird über Jahre hinweg keine direkten Beobachtungen zulassen...

Und----Udolein, denk daran, wir beiden Fregatten sind nicht mehr die jüngsten...... die richtig jungen Hüpfer haben leicht reden... ;)
 
Mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 02. März 2013, 23:05:28
Hallo Zusammen,
die neue Messungen von Tomas Vorobjov am Kitt Peak Observatory (1. März 2013) von C/2013 A1 geben die Entfernung der größten Annäherung zum Mars mit ca. 70.500 km an.
So haben sich die Mayas doch nicht im Planeten vertan... ;)
http://spaceobs.org/en/2013/03/02/close-approach-to-mars-up-to-date-analysis/ (http://spaceobs.org/en/2013/03/02/close-approach-to-mars-up-to-date-analysis/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Pat89 am 02. März 2013, 23:08:04
Habe mal eine Frage - auch wenn sie ziemlich kurios oder dämlich klingt, aber es interessiert mich:

Hat der Einschlag Auswirkungen für uns auf der Erde? Ich meine damit nicht die Partikel/Gesteinsbrocken, die zur Erde geschleudert werden. Ich frage mich, ob es durch den Einschlag des Kometen, welcher einen Durchmesser (bisherigen Messungen zufolge) von 50 km hat, Auswirkungen auf die Erd-Umlaufbahn hat? Denn wird die Umlaufbahn des Mars "verschoben" könnte doch die Konstellation der Planeten etwas aus den Fugen geraten oder nicht? Oder liege ich hier falsch und Mars kann solch einen Einschlag ohne eine "Kursänderung" absorbieren?
Danke für eure Antworten - und verzeiht mir meine Unwissenheit!
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: websquid am 02. März 2013, 23:09:41
50km wären noch viel zu klein, um irgendeine relevante Änderung der Marsumlaufbahn zu bewirken. Der Mars ist eh als kleiner Planet nicht sehr bedeutend von seinem Einfluss auf die Erde - selbst wenn es eine kleine Änderung seiner Umlaufbahn geben würde, würde das auf uns nahezu gar keinen Einfluss haben.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 03. März 2013, 10:48:42
Zwei sehr unterschiedliche Messungen , das irritiert mich doch ziemlich :

http://spaceobs.org/en/2013/02/27/new-data-concerning-the-close-approach-of-comet-c2013-a1-to-mars/ (http://spaceobs.org/en/2013/02/27/new-data-concerning-the-close-approach-of-comet-c2013-a1-to-mars/) (27.02)

http://spaceobs.org/en/2013/03/02/close-approach-to-mars-up-to-date-analysis/ (http://spaceobs.org/en/2013/03/02/close-approach-to-mars-up-to-date-analysis/)  (der link von gertrud,  2.03 )

Wann werden zuverlässige Daten kommen, kann das einer abschätzen ? 

Danke für Antwort, Mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: runner02 am 03. März 2013, 11:11:01
Wann werden zuverlässige Daten kommen, kann das einer abschätzen ? 

Wenn ich mich richtig erinnere ist er gerade hinter der Sonne, daher wird man erst spät den grob berechneten Kurs verfeinern können...
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: udolein am 03. März 2013, 13:33:14
Guckst Du hier. Hier schreiben die Kollegen direkt von der Front ...

http://tech.groups.yahoo.com/group/mpml/message/28195 (http://tech.groups.yahoo.com/group/mpml/message/28195)

Grüsse, Udo
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 03. März 2013, 13:43:54
Danke für Antworten,  super Link , udolein......Du musst mich zwischendurch immer mal beruhigen, letzte Nacht habe ich geträumt, wie Cury und Oppy von der Druckwelle  weggepustet wurden....oh, mann, das belastet mich wirklich, seufz   :'(  :'(

Mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Ruhri am 03. März 2013, 13:51:56
Schaden durch die Druckwelle? Bei der dünnen Entschuldigung einer Atmosphäre, über die der Mars verfügt, dürfte sich die Druckwelle des Impakts relativ verflüchtigen. Oder wie seht ihr das? Rein gefühlsmäßig würde ich eher vermuten, dass der Materieauswurf in größerer Entfernung als die eigentliche Druckwelle Schäden verursachen würde. Ich zögere da allerdings, diesen eine "Druckwelle" zu nennen.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: udolein am 03. März 2013, 14:13:20
Die JPL Small-Body Database hat aktuell eine neue Lösung errechnet: 0.000357789 AU für den 19. Oktober 2014 20:28 Uhr MEZ ± 01:03 h. Dies entspricht 53.500 km von Kern zu Kern (== 50.100 km über der Oberfläche). Sieht zur Zeit nach einem knappen Vorbeischrammen aus ...
 
http://ssd.jpl.nasa.gov/sbdb.cgi?sstr=2013A1 (http://ssd.jpl.nasa.gov/sbdb.cgi?sstr=2013A1)

Nur mal zur Erinnerung: Geschwindigkeit == 56 km/s == 201.600km/h. Das obige Ergebnis heisst also: 53.500 km ± 202.000 km (± 01:03 h) .... Also alles noch drin  ;)

Grüsse, Udo
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 03. März 2013, 15:04:11
Jo, danke, udolein, aber wie Du schon schreibst, alles noch drin.....
Wäre lieb, wenn Du hier regelmässig so Deine Einschätzungen schreiben würdest, damit ich Laien-Mars-Enthusiast auf dem Laufenden bleibe.....

Mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: runner02 am 03. März 2013, 17:23:20
Das bisschen Auswurfmaterial dürfte Curiosity auch nichts anhaben, wenn er einige Kilometer weg ist... vielleicht ein paar Dellen... Die Solarzellen von Opportunity würden dabei aber sicher zumindest Effizienz verlieren...


Das wäre das Event des Jahrtausends....


2 Kilometer tief soll der Krater im Fale eines Impaktes werden... Die Kruste ist an einer dünnen Stelle aber sicher mal 20-30 km dick, eher sogar 60 km und mehr... Ob feine Risse in solche tiefen reichen?

Bzw. wie tief sind Magmarkammern auf der Erde?

Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: runner02 am 03. März 2013, 17:28:04
Hab mal nachgesehen...

http://de.wikipedia.org/wiki/Magmakammer (http://de.wikipedia.org/wiki/Magmakammer)

Mittelozeanischer Rücken:
Zitat
Aufgrund des Kristallisationsgrades ausgeworfener Gesteine gibt es vermutlich wirklich Verweilzonen für die Magmen unter den Zentralvulkanen Islands. Hier werden zunächst einzelne Gänge gebildet, später Gangschwärme oder Sill. Danach ist mit einer Verdichtung dieser Gangschwärme und Intrusionen zu rechnen, bis schließlich in 3-8 km Tiefe eine Magmakammer entsteht.

3-8 km Tiefe, das wäre super. Das liegt im Einflussbereichs des großen Meteors. Ob man das jedoch so einfach auf den Mars extrapolieren kann. Eher 8, wenn schon.


Zitat
Magmareservoirs wurden unter den Zentralvulkanen in noch größerer Nähe zur Oberfläche nachgewiesen, etwa unter der Krafla in ca. 3-7 km Tiefe. 


Da die Tharsisregion vor kurzen ( vor ~ 1 Million Jahren) noch aktiv war - sprich ausbrachen, sollten die Magmarkammern also schon in Reichweite zur Oberfläche sein. Gute Neuigkeiten!
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 03. März 2013, 17:48:08
@runner2, KEINE der am- und auf dem Mars operierenden Missionen hätten nur den Hauch einer Chance beim Einschlag. Selbst wenn der Komet Red Planet "nur " eng schrammen sollte, bestehen wenig bis keine Hoffnungen, da die dünne Atmoshäre ( sollte der Komet bei Annäherung zerbrechen ) jeden noch so kleinen Brocken durchlassen würde.
Oppy sowieso nicht, da der Kleine Solarbetrieben wird.
Für die meisten User hier, das Ereignis des Jahres 2014, für mich aber würde meine "kleine Marswelt" zerbrechen.

Mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: runner02 am 03. März 2013, 19:56:39
Wenn er auf der gegenüberen Seite einschlägt, denke ich doch... ??
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 03. März 2013, 20:13:59
Jo, das ist die Frage aller Fragen.......ich denke, das ist irgendwie nicht abzuschätzen.

Man findet ja auch noch keine offiziellen Statements, zb. JPL  oder so.....die werden natürlich erst mal abwarten ,was läuft, vielleicht Anfang nächsten Jahres, wenn man die Situation besser beurteilen kann.

Aber ich könnte mir vorstellen, das da einige "Köpfe schon rauchen "  , vor allen Dingen bei denen, die mit den Rovern und Orbitern  zu tun haben.

Wäre ja auch ein Totalverlust, was die Nasa/JPL schwer treffen würde.

Ein Komet ist ja relativ "lose " zusammengesetzt, und wenn er zerbricht, würde es Bomben regnen auf den Mars, auch nicht so prickelnd, hm.

Nun, wir werden es erleben, so oder so....Mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Sven11 am 03. März 2013, 23:09:55
Was ist die Wahrscheinlichkeit in Prozent? Wie hoch ist der Komet auf der Torino Skala klassifiziert? Wären die Rover und Orbiter nicht in jedem Fall durch den Kometenschweif gefährdet?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: websquid am 04. März 2013, 00:14:57
Wie hoch ist der Komet auf der Torino Skala klassifiziert?
Gar nicht, da diese Skala nur für Objekte gilt, die der Erde nahe kommen. Eine "Mars-Torino-Skala" gibt es nicht (wäre aber vielleicht mal eine Einführung/Definition wert?)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: udolein am 04. März 2013, 00:21:54
Leonid Elenin berichtet über das Auffinden von zwei früheren Beobachtungen des Kometen vom 04. Oktober 2012. Mit diesen sind jetzt Positionsdaten über einen Zeitraum von 148 Tagen bekannt. Seine daraufhin neu ausgeführten Kursberechnungen liefern nun eine Lösung von 0.00039 AU oder ~58.000 km für den 19. Oktober 2014. Seine mittels Monte Carlo-Rechnungen ausgeführte Einschlagswahrscheinlichkeit beträgt nach diesem Ergebnis 0.08 %, d.h. 8 von 10.000 Lösungen der Bahn von leicht modifizierten Ausgangspositionen des Kometen treffen den Mars. Monte Carlo-Rechnungen sind ein stochastisches Verfahren, bei denen ein Ergebnis durch leichte Variation der Ausgangsdaten eine numerische Aussage über Wahrscheinlichkeiten macht.

http://spaceobs.org/en/tag/c2013-a1-siding-spring/ (http://spaceobs.org/en/tag/c2013-a1-siding-spring/)

Grüsse, Udo
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Majo2096 am 04. März 2013, 09:28:09
0.08 %, d.h. 8 von 1000 Lösungen
Grüsse, Udo

0,08 % währen aber 8 von 10.000 und nicht acht von Tausend 8 von Tausend das währen wiederum 0,8 %

in der Quelle steht 0,08% also 8 von 10.000 bahnen Treffen dem Mars
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Ensi am 04. März 2013, 10:28:54
........
2 Kilometer tief soll der Krater im Fale eines Impaktes werden... Die Kruste ist an einer dünnen Stelle aber sicher mal 20-30 km dick, eher sogar 60 km und mehr... Ob feine Risse in solche tiefen reichen?

Bzw. wie tief sind Magmarkammern auf der Erde?

Ein 50 Kilometer Brocken soll nur einen 2 Kilometer tiefen Krater schlagen?
Das kann doch unmöglich stimmen.

Wie hell wird der Komet denn voraussichtlich werden?
Wenn er bis zur Marsbahn an die sonne heran kommt und 50 Km Durchmesser hat müsste er doch an Hale-Bob herankommen?

Oder ist er nicht mehr frisch genug dafür? (lang-, oder kurzperiodisch?)


@Marslady: Ich finde es ja süß von dir dass Du dir solche Sorgen um unsere Sonden am Mars machst, aber dieses Spektakel und selbst wenn wir nur die Folgen betrachten könnten, sollte uns 5 Sonden und ein paar Mrd Dollar wert sein.
Zumal dieses Ereignis eine ganze Welle neuer Missionen zur Folge hätte.

mfg
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: websquid am 04. März 2013, 10:47:43
Ein 50 Kilometer Brocken soll nur einen 2 Kilometer tiefen Krater schlagen?
Das kann doch unmöglich stimmen.
Ein 50km Brocken wohl nicht...

Wenn man von einer Kometendichte von 0,6g/cm3 und einer Marsdichte von 3,9g/cm3 ausgeht, sowie einem Kometendurchmesser von nur 13km stimmen die 2km Eindringtiefe (nach Newtons Näherung für die Durchschlagskraft). Bei einem 50km-Brocken wären das eher 7,7km.

Auch wenn einem das auf den ersten Blick wenig vorkommt sind das tatsächlich realistische Werte - die Dichte eines Kometen ist einfach sehr gering, so groß ist die Durchschlagsleistung vermutlich nicht.

Allerdings gibt es auch Objekte weit draußen im Sonnensystem mit hoher Dichte - der Zwergplanet Haumea hat z.B. die gleiche Dichte wie der Mars. Sollte Siding Spring eine ähnliche Zusammensetzung haben wie Haumea, tatsächlich einen Durchmesser von 50km besitzen und dann auch noch einschlagen - dann reden wir über einen Krater von ca 50km Tiefe. Das könnte reichen, um die Marskruste zu durchschlagen! (Nur würde ich die Wahrscheinlichkeit für dieses Szenario auf deutlich schlechter als 1:1Million schätzen ;))
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Sven11 am 04. März 2013, 16:57:00
Wird der Komet dem Mars wieder gefährlich werden wenn er ihn 2014 verfehlt? Wie hoch ist eigentlich die Wahrscheinlichkeit, dass die Sonden von Mikrometeoriten des Kometenschweifs getroffen werden?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: websquid am 04. März 2013, 17:02:44
Die Bahn von C/2013 A1 hat eine Exzentrizität von 1,000446. Ein Wert über 1 bedeutet, dass das Objekt keine geschlossene Umlaufbahn hat, sondern sich auf einer hyperbolischen Bahn bewegt. Dieser Komet fliegt also einmal durch das innere Sonnensystem und wird nie  mehr zurückkehren (wenn er nicht noch so gestört wird, dass er doch noch auf eine elliptische Bahn einschwenkt). Man kann fast sicher davon ausgehen, dass dieses Objekt frühestens in vielen tausend Jahren zurückkehren könnte - wenn überhaupt.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Sven11 am 04. März 2013, 17:12:27
Und die Mikrometeoriten?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: -eumel- am 04. März 2013, 17:15:07
... verglühen in der Atmosphäre.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Sven11 am 04. März 2013, 17:16:36
Soweit ich das gelesen habe wird es einen heftigen Kometenschauer geben, da die Atmosphäre viel zu dünn ist.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: -eumel- am 04. März 2013, 17:30:57
Dann werden viele verglühen. 8)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: redmoon am 04. März 2013, 22:45:44
Hallo,

Kometen sind laut Jahrhunderte langen Erfahrungen eine sehr eigenwillige "Spezies" der Objekte in unserem Sonnensystem...

Niemand kann bisher auch nur ansatzweise mit einer aus wissenschaftlicher Sicht brauchbaren Genauigkeit voraussagen, wie sich deren Aktivität beim Passieren des inneren Sonnensystems entwickelt. Eine entsprechende Aussage hängt von zu vielen bisher noch nicht genügend verstandenen Faktoren ab, welche dann auch jedes Mal von Komet zu Komet voneinander abweichen. Die wievielte Passage des inneren Bereiches des Sonnensystems ist das ( hierdurch wird die Aktivität des Kometen und damit auch das Ausmaß der Ausbildung einer Koma beeinflusst ), welchen Besonderheiten unterliegt die aktuelle Orbitbahn, über welche detaillierte chemische Zusammensetzung verfügt der Komet, konzentrieren sich diese Merkmale auf bestimmte Bereiche der Kometenoberfläche, sind diese speziellen Bereiche währen der Annäherung an die Sonne in einem erhöhten Ausmaß der Sonnenstrahlung ausgesetzt oder einigermaßen davor geschützt...

Eine ganz allgemeine Aussage :  Je näher sich Kometen der Sonne annähern, desto mehr "Aktivität" entwickeln sie. Das bedeutet im Allgemeinen, dass sie bei einer zunehmenden Annäherung an die Sonne eine  Koma (http://de.wikipedia.org/wiki/Koma_(Komet)#Koma) ausbilden, welche dann unter Umständen einen Durchmesser von mehr als 100.000 Kilometern erreichen kann. Längerfristige Prognosen darüber, ab wann dieser Prozess einsetzt und in welchem Umfang dieser dann erfolgt, gehen basierend auf den aktuellen Wissensstand über diesen Prozess eher in den spekulativen Bereich über...

Im Fall von C/2013 A1 würde eine "normale" Entwicklung bedeuten, dass sich die Koma bei der Marspassage gegebenenfalls bis zum Mars und darüber hinaus erstrecken könnte - vorausgesetzt, dass der Komet bei der dabei gegebenen Entfernung zur Sonne bereits eine entsprechend starke Aktivität entwickelt...

Sollte dies der Fall sein, dann würden aller Wahrscheinlichkeit nach entsprechend viele Partikel in die Marsatmosphäre eintreten. Die meisten davon würden wohl in der Atmosphäre verglühen. Nur entsprechend große Brocken ( im Dezimeterbereich ? ? ? ) würden das Durchqueren der Marsatmosphäre überstehen und als Meteoriten auf der Marsoberfläche "einschlagen". Ebenfalls würden wohl  Mikrometeoriten (http://de.wikipedia.org/wiki/Mikrometeorit) auftreten, welche die Atmosphäre aufgrund ihrer geringen Größe und Masse nahezu unbeschadet passieren, wobei diese dabei als eine Art "leise herabnieselnder Staub" die Marsoberfläche erreichen würden.

In beiden Fällen dürften diese Ereignisse jedoch sehr wahrscheinlich dazu führen, dass durch die Kometenpartikel komplexe kohlenstoffhaltige und organische Verbindungen auf die Marsoberfläche befördert werden, welche immerhin einen der Grundbestandteile von Kometen bilden, und die bisher vergeblich von den verschiedenen Rovermissionen auf der Marsoberfläche gesucht wurden. Der Nachweis - oder auch Nichtnachweis - solcher Verbindungen ist eines der erklärten Hauptziele der neuesten Rovermission der NASA.

Der Einschlag solcher mehr oder weniger großer Partikel auf der Marsoberfläche dürfte keine direkte Gefahr für die Rover darstellen - die Wahrscheinlichkeit eines direkten Treffers kann wohl vernachlässigt werden... Sollte C/2013 A1 jedoch bereits im Bereich der Marsumlaufbahn eine nennenswerte Koma ausbilden, dann würden die dabei freigesetzten Partikel wohl zweifelsfrei eine real existierende Gefahr für die zu diesem Zeitpunkt im Marsorbit aktiven Raumsonden darstellen. Sollten die Orbiter aufgrund von Kollisionen mit den dabei freigesetzten Partikeln der Kometenkoma ausfallen, dann wären wiederrum auch die Rover relativ hilflos ( gemeint ist : Sie hätten ihren wissenschaftlichen Wert verloren ), da sie letztendlich auf die Orbiter angewiesen sind, welche als Datenrelaisstationen zwischen der Marsoberfläche und der Erde dienen...

Der Komet C/2013 A1 ist unter regelmäßiger Beobachtung, seine Orbitparameter werden aufgrund dieser Beobachtungen konstant verfeinert und sobald aufgrund neuer Bahndaten weitere Erkenntnisse vorliegen, werden sich NASA und ESA bestimmt Gedanken darüber machen, wie aus dieser Situation das Optimum an neuen Erkenntnissen zu gewinnen ist...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 04. März 2013, 23:10:10
Na, ja, sollten die Rover überleben, hätten wir ja Maven, sofern er unbeschadet den Marsorbit erreicht, allerdings müsste die Nasa sich da was einfallen lassen, sonst käme die Sonde direkt in das Gefahrengebiet Marsorbit, das wäre natürlich fatal.

Mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Ensi am 04. März 2013, 23:19:53
okay ist wohl alles sehr spekulativ,
klingt für mich so als gäbe es eine realistische Chance für einen, mit bloßem Auge sichtbaren, großen Kometen wie Hale-Bob  8)

oder spricht irgend etwas dagegen ?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: udolein am 05. März 2013, 08:04:20
Ja, könnte sein. Hale-Bopp und C/2013 A1 haben eine ähnliche Größe und Geschwindigkeit.

Ein anderer Vergleich sei erlaubt: C/2013A1 hat nicht ganz die doppelte Größe des Marsmondes Phobos, so denn die Schätzungen sich als real erweisen sollten.

Selbst Shoemaker- Levy (wer erinnert sich noch ?) war mit ca. 9km Durchmesser deutlich kleiner ...

Die Situation ist schon außergewöhnlich. Ein Einschlag wäre der erste dokumentierte  eines "planetary killers" ...

Grüsse, Udo
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: GG am 05. März 2013, 09:06:10
okay ist wohl alles sehr spekulativ,
klingt für mich so als gäbe es eine realistische Chance für einen, mit bloßem Auge sichtbaren, großen Kometen wie Hale-Bob  8)

oder spricht irgend etwas dagegen ?

C/2013 A1 (Siding Spring) nähert sich der Sonne nicht so stark. Von der Erde aus gesehen kommt er nach gegenwärtigen Prognosen daher nur auf eine Helligkeit von +8 mag und wird mit bloßem Auge wahrscheinlich nicht zu erkennen sein. Vom Mars aus ist er dafür umso heller.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Riker am 05. März 2013, 10:00:23
...
Selbst Shoemaker- Levy (wer erinnert sich noch ?) war mit ca. 9km Durchmesser deutlich kleiner ...
...
Grüsse, Udo
guck hier (#112-#115):
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=819.msg249818#msg249818 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=819.msg249818#msg249818)
einige haben vage Erinnerungen...
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Pham am 05. März 2013, 11:45:28
Ein möglicher Impactkrater von 500km Durchmesser würde das Antlitz des Mars wohl nachhaltig verändern. Nicht nur aufgrund der Größe, sondern vor allem aufgrund der hohen Relativgeschwindigkeit, würde dieser Impact den Einschlag auf der Erde vor ca. 65 Millionen jahren noch in den Schatten stellen.
Die Menge des Auswurfmaterial in diesem Fall wäre gewaltig und würde über die gesamte Marsoberfläche ein sekundäres Bombardement mit entsprechenden Folgen nach sich ziehen, was weitere  Krater zur Folge haben wird.
Ich kann mir kaum vorstellen, wie das die derzeitigen Rover überstehen könnten.

Nichts desto trotz wäre ein Einschlag ein phantatstisches Ereignis, zumal der Mars dann wieder völlig neu angegangen werden kann. Interessant wären die langfristigen Einflüsse auf den Mars und seiner Atmosphäre. Unter Umständen spart man sich dadurch tatsächlich einige tausend Jahre Terraforming, da für einen langen Zeitraum die Atmosphäre dichter und feuchter werden könnte.

Andererseits kann ein Effekt sein, dass eine bemannte Mission aufgrunder neuen Bedingungen auf und um den Mars auf Jahrzehnte schwierig bis unmöglich würde, bis sich wieder vergleichsweise stabile und kalkulierbare Zustände einpendeln.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: double-p am 05. März 2013, 12:55:52
Koennte man dieses Mars/Komet-Thema endlich abspalten - inzwischen in tiefer Spekulation passt das nicht zu 'Aktuelles im Sonnensystem', hm?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Riker am 05. März 2013, 13:24:38
bevor hier abgespalten wird bitte noch eine ander Überlegung/Spekulation:
- bisher führte die Einschlagsgefahrdiskussion mit Fokus Erde dazu, dass überlegt wurde den anfliegenden Körper rechtzeitig sanft abzulenken.
- jetzt könnte man die Richtung der Gedanke ja auch umkehren, ist ja "nur" der Mars: falls der Komet leider doch knapp vorbei zielt, hätten wir nicht irgendeine passende Möglichkeit den Kometen nicht doch noch auf Kurs Mars-Oberfläche zu lenken?
ist schon klar: zu kurze Vorwarnzeit, keine geeigneten Trägermittel, keine Finanzierung...
etische Bedenken? - sollten wir die beim Mars haben? - wäre doch im Sinne der Wissenschaft, oder?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Pham am 05. März 2013, 13:31:45
Rikers Anregung für das Thema des Kometen C/2013 Siding Spring und seine Annäherung an Mars 2014 einen eigenen Thread zu erstellen, möchte ich mal hier aufgreifen. Ich hatte zunächst auch etwas zu suchen, wo ich meine Fragen und mein Informationsbedürfnis dazu befriedigen kann.

Da unabhängig davon ob C/2013 Siding Spring nächstes Jahr auf dem Mars einschlägt oder "nur" sehr nahe vorbei zieht, dieses astronomische Ereignis wird mit Sicherheit eines der Höhepunkte im Jahr 2014.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Pham am 05. März 2013, 13:45:55
Wenn dieses thema nächstes Jahr den Weg in die breite Öffentlichkeit schafft, wird dieses Ereignis die Diskussion um ein "Space-Watch" und eventuelle Abwehrmethoden sicherlich noch mehr entfachen, als es der Tscheljabinsk-Meteoriten  letzten Monat, da dieser Komet sowohl in Masse wie auch relativer Geschwindigkeit noch mal in einer ganz anderen Liga spielt.

Wenn so ein Kawenzman den Mars, der kleiner als die Erde ist, nur knapp verfehlt, wird der Öffentlichkeit noch mehr bewusst, dass solch ein Endzeitszenario nicht nur ein hypothetisches, in ferner Zukunft liegendes sein kann.
Wenn Siding Spring nächstes jahr nich am Mars, sondern auf die Erde mit vergleisweiser Trefferwahrscheinlichkeit (0,8% 0,08%) zufliegen würde ... was dann wohl aktuell los wäre?
Zumal es keinerlei Möglichkeit zur Prävention geben würde. Ein Einschlag dieser Güte, wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit das Ende der Menschheit auf der Erde.
Der Roman "Luzifers Hammer" von Larry Niven und Jerry Pournell beschreibt detailt ein vergleichbares Szenario ...

Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Majo2096 am 05. März 2013, 15:31:09
Wenn Siding Spring nächstes jahr nich am Mars, sondern auf die Erde mit vergleisweiser Trefferwahrscheinlichkeit (0,8%) zufliegen würde ... was dann wohl aktuell los wäre?

Hier muss ich mich doch nochmal melden weil hier ein Fehler drin ist. es heist aktuell 0,08% für einen Einschlag auf dem Mars und nicht 0,8%

findest du hier: http://spaceobs.org/en/tag/c2013-a1-siding-spring/ (http://spaceobs.org/en/tag/c2013-a1-siding-spring/)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: runner02 am 05. März 2013, 19:32:34

- jetzt könnte man die Richtung der Gedanke ja auch umkehren, ist ja "nur" der Mars: falls der Komet leider doch knapp vorbei zielt, hätten wir nicht irgendeine passende Möglichkeit den Kometen nicht doch noch auf Kurs Mars-Oberfläche zu lenken?
ist schon klar: zu kurze Vorwarnzeit, keine geeigneten Trägermittel, keine Finanzierung...

Innerhalb dieser Zeit könnte man nichtmal einen Satelliten bauen, der den Kometen umlenken würde. Dann braucht er aber noch ~ 6 Monate zum Mars!



Zitat
ethische Bedenken? - sollten wir die beim Mars haben? - wäre doch im Sinne der Wissenschaft, oder?

Nicht nur der Wissenschaft. Wenn sich Marsleben im Boden befindet, und so ein Komet verursacht Vulkanismus, dann würde das Leben aufkeimen, da es auf einmal (zum ersten Mal seit Jahrmillionen)  lebensfreundliche Bedingungen in einem relativ globalen Maßstab geben würde!!


Zitat
Nichts desto trotz wäre ein Einschlag ein phantatstisches Ereignis, zumal der Mars dann wieder völlig neu angegangen werden kann. Interessant wären die langfristigen Einflüsse auf den Mars und seiner Atmosphäre. Unter Umständen spart man sich dadurch tatsächlich einige tausend Jahre Terraforming, da für einen langen Zeitraum die Atmosphäre dichter und feuchter werden könnte.

Das wäre doch was ;) Und noch dazu finanziell gratis (bzw zum Preis einer Sonde, die ihn umlenken würde ;) )


Zitat
Andererseits kann ein Effekt sein, dass eine bemannte Mission aufgrunder neuen Bedingungen auf und um den Mars auf Jahrzehnte schwierig bis unmöglich würde, bis sich wieder vergleichsweise stabile und kalkulierbare Zustände einpendeln.

Eine Marsmission in den nächsten Jahrzehnten ist sowieso Wunschdenken. Sieh dir mal die Miserie bei der Finanzierung der NASA an!! Ob da Kometen-Staub auf dem Mars ist, ist sekundär. *

* Mars One mal mehr oder weniger ausgenommen, da die nicht so stark von der Politik abhängen...
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 05. März 2013, 19:41:43
Ich werde die nächsten 1-2 Jahre mit Cury und Oppy noch geniessen, denn sollte "Armageddon " wirklich eintreffen, wird es über Jahre danach mit Sicherheit keine neuen Missionen geben, da direkte Beobachtung nicht möglich sein wird , solange der Red Planet sich nicht beruhigt hat..dann wird es auch keinen Roverthread mehr geben...ich hab da ein ganz mieses Gefühl.
Frage an die Fachleute hier:
Nehmen wir mal an, der Komet durchschlägt aufgrund seiner Grösse und Geschwindigkeit die Marskruste, donnern dann auch Brocken grösseren Ausmasses Richtung Erde ?  Und wenn ja, in welchem Zeitraum  ?

Mfg Marslady
P.S. Und Cury hat es wahrscheinlich noch nicht einmal zum Mount Sharp geschafft, nichts mehr mit tollen eventuellen Bildern eines Canyon am Sharp, na, ja, noch ist alles drin.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: runner02 am 05. März 2013, 20:21:23
Ich werde die nächsten 1-2 Jahre mit Cury und Oppy noch geniessen, denn sollte "Armageddon " wirklich eintreffen, wird es über Jahre danach mit Sicherheit keine neuen Missionen geben, da direkte Beobachtung nicht möglich sein wird , solange der Red Planet sich nicht beruhigt hat..dann wird es auch keinen Roverthread mehr geben...ich hab da ein ganz mieses Gefühl.
Frage an die Fachleute hier:
Nehmen wir mal an, der Komet durchschlägt aufgrund seiner Grösse und Geschwindigkeit die Marskruste, donnern dann auch Brocken grösseren Ausmasses Richtung Erde ?  Und wenn ja, in welchem Zeitraum  ?

Mfg Marslady
P.S. Und Cury hat es wahrscheinlich noch nicht einmal zum Mount Sharp geschafft, nichts mehr mit tollen eventuellen Bildern eines Canyon am Sharp, na, ja, noch ist alles drin.


Mein Tipp, Curiosity überlebt es locker. Wenn er ihm nicht direkt auf den Kopf fällt.

Und wenn der MAVEN Orbiter eintrifft, hat man dann auch wieder Kommunikation.


Aber wieso soll sich der Mars nicht beruhigen? In ein paar Sekunden schlägt das Teil ein, innerhalb von Minuten / Stunden ist ein möglicher Trümmerhagel vorbei. Vulkanismus? Auch auf der Erde gibt es Vulkane (ohne die wir auch so eine dünne Atmosphäre hätten wie der Mars (noch? ;) )
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 05. März 2013, 20:36:44
Hm,
Nach dem Einschlag des "Dinosauriers-Asteroiden" hat die Erde lange, lange gebraucht um sich wieder einzupendeln...(ich weiss, wir waren nicht dabei ,Gott sei Dank ) 

Mfg Marslady

Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Riker am 05. März 2013, 21:35:09
wie oben schon angedeutet:
jetzt wäre es an der Zeit, dass die großen Raumfahrtagenturen und alle anderen interessierten Kreise mal zeigen was sie drauf haben:
- Bahnbestimmung / Massenbestimmung / Durchmesserbestimmung
- Bestimmung der Einschlagswahrscheinlichkeit
- Bestimmung der notwendigen Maßnahmen (Erde: Einschlag verhindern  --  Mars: Einschlag herbeiführen)

Die Szenarien sind sehr ähnlich (bis auf das "Vorzeichen") - da müsste doch abzuschätzen sein, welches Ausmaß die nötigen Maßnahmen haben sollten.
Bin gespannt, was da z.B. die Politik daraus macht....
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: whamburg am 05. März 2013, 22:44:00
Moin moin,

das wird eine ziemlich verrückte Geschichte!
Gute Darstellung des Wissens über das Teil findet man hier:
http://remanzacco.blogspot.it/2013/03/comet-c2013-a1-and-its-close-approach.html (http://remanzacco.blogspot.it/2013/03/comet-c2013-a1-and-its-close-approach.html)

Ich würde das Fell des Bären noch nicht verteilen, es ist noch vieles möglich. Fakt ist, dass unsere kleine, unbedeutende und größtenteils harmlose Zivilisation wieder einmal ein Achtungszeichen bekommt. Wir werden es wohl wieder schnell vergessen. Wir werden aber wieder eine Menge lernen, egal ob Einschlag oder nicht. Ich bin jedenfalls sehr gespannt darauf.

@Marslady: Ich würde die Marsrover und -orbiter noch nicht abschreiben. In Gefahr sind sie aber. Bei einem Einschlag werden wir sie wohl verlieren. Bei einem Vorbeiflug sind wohl die Orbiter in großer Gefahr, die sind ja für die Kommunikation mit den Rovern nicht unwichtig.  Wir werden sehen!


Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 05. März 2013, 23:13:06
Jo, stimmt, war nur so der erste Schreck,  wenn es um meine Rover geht.....

Ändern-egal was kommt- kann man es eh nicht, da sind höhere "Mächte " am Werk.

Mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Pat89 am 05. März 2013, 23:30:24
Momentan spricht die NASA noch von einem "Vorbeiflug":

http://www.nasa.gov/mission_pages/asteroids/news/comet20130305.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/asteroids/news/comet20130305.html)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: einsteinturm am 06. März 2013, 07:36:35
Herbeiführen ist genau das richtige Stichwort! Wenn es einer leichten Bremsung Bedarf dann mal eine H-Bombe los, die haben auf der Erde eh nichts zu suchen!
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: alfried am 06. März 2013, 09:27:28
Moin, an die Bahnexperten mal folgende Szenarien nachgefragt:

1. C72013 A knallt frontal auf den Mars. Hat das aufgrund seiner Masse und Geschwindigkeit einen Einfluss auf den Marsorbit?
2. C72013 A kollidiert mit einem/beiden Marsmonden. Auswirkungen durch Trümmerwolken auf die Erde?
3. C72013 A "streift" den Mars in so einem geringen Abstand, dass eine Bahnänderung möglich ist. Hier wäre noch zu Unterscheiden, ob die Ablenkung Richtung inneres oder äußeres Sonnensystem gerichtet ist. Auswirkung auf seine zukünftige Bahn, bzw Zerreissen des Kometen?

mfg
Alfried
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: GG am 06. März 2013, 09:51:01
Nicht C7, sondern C/.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Mars getroffen wird liegt in der Nähe von Null. Wir sollten also davon ausgehen, dass die Marssonden eine schöne Passage filmen können und wir im übernächsten Oktober ein schönes Internet-Spektakel erleben. Auf jeden Fall bleibt ausreichend Zeit, die Bahnen der umlaufenden Sonden so einzustellen, dass diese während der kritischsten Phase den Mars zwischen sich und dem Kometen haben.

Leider ist der Komet von der Erde aus nicht gut sichtbar.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: fl67 am 06. März 2013, 10:14:15
Nach dem Einschlag des "Dinosauriers-Asteroiden" hat die Erde lange, lange gebraucht um sich wieder einzupendeln...(ich weiss, wir waren nicht dabei ,Gott sei Dank ) 

Doch, unsere Vorfahren waren dabei !  - und haben überlebt (Gott sei Dank) !   ;)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 06. März 2013, 14:14:58
Jo, da hast du allerdings Recht, ich war mit meinen Gedanken bei uns aufrecht gehenden Individuen....

Mfg marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Marslady am 06. März 2013, 14:35:24
Hier ein Video dazu :

Comet C/2013 A1 (Siding Spring) near Mars (http://www.youtube.com/watch?v=eoXfKeJurl4#ws)

http://www.universetoday.com/100298/is-a-comet-on-a-collision-course-with-mars/ (http://www.universetoday.com/100298/is-a-comet-on-a-collision-course-with-mars/)

Mfg Marslady
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Ensi am 06. März 2013, 15:15:33
..............

Andererseits kann ein Effekt sein, dass eine bemannte Mission aufgrunder neuen Bedingungen auf und um den Mars auf Jahrzehnte schwierig bis unmöglich würde, bis sich wieder vergleichsweise stabile und kalkulierbare Zustände einpendeln.

entschuldigt wenn ich hier falsch liege:

Ich dachte es wäre unmöglich (vergleiche mit dem Kanonenstart - thread), dass Brocken, die beim Einschlag aus dem Mars gesprengt werden, in einer Umlaufbahn landen, da sie entweder das Schwerefeld des Mars verlassen, oder auf einer ballistischen Bahn zur Oberfläche zurück stürzen ?

Ist es nicht so dass ein Objekt, um in einer Umlaufbahn zu landen, einen Apogäumsmotor bräuchte, damit die Bahnellipse nicht zurück auf die Planetenoberfläche führt???


mfg

Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: whamburg am 06. März 2013, 19:24:36
@Ensi: Bei 56km/s Geschossgeschwindigkeit ist es sehr wahrscheinlich, das Material über die Fluchtgeschwindigkeit des Mars(5km/s) beschleunigt wird.
Upps, ich sollte lesen lernen, ich nehme alles zurück.

Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: runner02 am 07. März 2013, 09:57:11
Zitat
Nach dem Einschlag des "Dinosauriers-Asteroiden" hat die Erde lange, lange gebraucht um sich wieder einzupendeln...

Nicht die Erde. Nur das Leben!

Der Erde war das kleine Brockerl wurst. Nur hat sich da halt die Zusammensetzung der Atmosphäre / Temperatur geändert. Und höhere Lebewesen sind da eher unflexibel und tendieren auszusterben...
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Majo2096 am 07. März 2013, 12:37:36
..............

Andererseits kann ein Effekt sein, dass eine bemannte Mission aufgrunder neuen Bedingungen auf und um den Mars auf Jahrzehnte schwierig bis unmöglich würde, bis sich wieder vergleichsweise stabile und kalkulierbare Zustände einpendeln.

entschuldigt wenn ich hier falsch liege:

Ich dachte es wäre unmöglich (vergleiche mit dem Kanonenstart - thread), dass Brocken, die beim Einschlag aus dem Mars gesprengt werden, in einer Umlaufbahn landen, da sie entweder das Schwerefeld des Mars verlassen, oder auf einer ballistischen Bahn zur Oberfläche zurück stürzen ?

Ist es nicht so dass ein Objekt, um in einer Umlaufbahn zu landen, einen Apogäumsmotor bräuchte, damit die Bahnellipse nicht zurück auf die Planetenoberfläche führt???


mfg

Das denke ich auch so das Material das nicht auf Fluchhtgeschwindigkeit Beschleunigt wurde nach einem Umlauf wieder Runterkommt die Monde Phobos 20Km im Durchmesser und Deimos 10Km im Durchmesser können die Brocken wohl nicht ausreichen mit ihrer Schwerkraft ablenken.

Wenn ich Blödsinn erzähle bitte melden.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 07. März 2013, 13:18:33
Hallo Zusammen,
diese Computer Grafik zeigt die Umlaufbahn des Kometen 2013 A1 (Siding Spring) durch das innere Sonnensystem.
Bild: NASA / JPL-Caltech

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-081 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-081)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Ensi am 07. März 2013, 14:52:59
..............

Andererseits kann ein Effekt sein, dass eine bemannte Mission aufgrunder neuen Bedingungen auf und um den Mars auf Jahrzehnte schwierig bis unmöglich würde, bis sich wieder vergleichsweise stabile und kalkulierbare Zustände einpendeln.

entschuldigt wenn ich hier falsch liege:

Ich dachte es wäre unmöglich (vergleiche mit dem Kanonenstart - thread), dass Brocken, die beim Einschlag aus dem Mars gesprengt werden, in einer Umlaufbahn landen, da sie entweder das Schwerefeld des Mars verlassen, oder auf einer ballistischen Bahn zur Oberfläche zurück stürzen ?

Ist es nicht so dass ein Objekt, um in einer Umlaufbahn zu landen, einen Apogäumsmotor bräuchte, damit die Bahnellipse nicht zurück auf die Planetenoberfläche führt???


mfg

Das denke ich auch so das Material das nicht auf Fluchhtgeschwindigkeit Beschleunigt wurde nach einem Umlauf wieder Runterkommt die Monde Phobos 20Km im Durchmesser und Deimos 10Km im Durchmesser können die Brocken wohl nicht ausreichen mit ihrer Schwerkraft ablenken.

Wenn ich Blödsinn erzähle bitte melden.


danke majo,

eine Sachkundige Antwort zu dem Thema würde mich brennend interessieren.
In diesem Thread würde mehrfach wiederholt, dass ein Einschlag die Raumfahrt am Mars über lange Zeit unmöglich machen würde,
meiner Meinung nach kann kein nach dem Impakt herausgeschleuderter Brocken auf einer Umlaufbahn landen, da ohne eine Kursänderung im Apogäum (oder sonstwo), die Bahnellipse wieder auf der Oberfläche endet,

So dass bereits Stunden/Tage spärter die Umgebung des Mars wieder frei sein müsste.

ich könnte mir lediglich vorstellen, dass einige Brocken auf sehr langestreckten Ellipsen enden und Tage/Wochen/Monate/Jahre später erst wieder auf der Oberfläche einschlagen oder durch die Anziehungskraft anderer Körper ganz woanders hin abgelenkt werden.

Allerdings habe ich keine Ahnung auf welche Geschwindigkeit Gesteinsbrocken bei einem solchen Impakt beschleunigt werden können.

Dass einige Fluchtgeschwindigkeit erreichen sollte klar sein.



mfg
Ensi
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Majo2096 am 07. März 2013, 15:06:47
Hallo Zusammen,
diese Computer Grafik zeigt die Umlaufbahn des Kometen 2013 A1 (Siding Spring) durch das innere Sonnensystem.
Bild: NASA / JPL-Caltech

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-081 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-081)

Mit den besten Grüßen
Gertrud

Hallo,

Diese Grafik verstehe ich nicht ganz müsste die Bahn nicht durch den Mars und die Sonne gekrrümmte sein ? schlißlich wird der Komet von der Gravitation der Sonne angezogen
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Pham am 07. März 2013, 16:14:00
...


danke majo,

eine Sachkundige Antwort zu dem Thema würde mich brennend interessieren.
In diesem Thread würde mehrfach wiederholt, dass ein Einschlag die Raumfahrt am Mars über lange Zeit unmöglich machen würde,
meiner Meinung nach kann kein nach dem Impakt herausgeschleuderter Brocken auf einer Umlaufbahn landen, da ohne eine Kursänderung im Apogäum (oder sonstwo), die Bahnellipse wieder auf der Oberfläche endet,

So dass bereits Stunden/Tage spärter die Umgebung des Mars wieder frei sein müsste.

ich könnte mir lediglich vorstellen, dass einige Brocken auf sehr langestreckten Ellipsen enden und Tage/Wochen/Monate/Jahre später erst wieder auf der Oberfläche einschlagen oder durch die Anziehungskraft anderer Körper ganz woanders hin abgelenkt werden.

Allerdings habe ich keine Ahnung auf welche Geschwindigkeit Gesteinsbrocken bei einem solchen Impakt beschleunigt werden können.

Dass einige Fluchtgeschwindigkeit erreichen sollte klar sein.



mfg
Ensi
Wenn die bahnen idealisiert sind, könnte das stimmen. Aber ich rechne nicht damit, dass bei einem derartigen Impact lediglich einzelne, große Brocken ausgestoßen werden, die sich nicht gegenseitig beeinflussen. Also die Bahnen völlig störungs- und stoßfrei verlaufen.
Wie sieht die Situation aus, wenn dieser "Dreck" sich während dem Auswurf gegenseitig durch Stöße beeinflusst?

In diesen idealisierten Fall hätte ja auch ansonsten der Erdmond nicht entstehen dürfen, mit seiner durchaus stabilen Bahn um die Erde.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Flandry am 07. März 2013, 18:31:00
Hallo Zusammen,
diese Computer Grafik zeigt die Umlaufbahn des Kometen 2013 A1 (Siding Spring) durch das innere Sonnensystem.


Das Bild täuscht sehr stark. Wenn man sich die Bahn hier(interaktives Java-Applet) (http://ssd.jpl.nasa.gov/sbdb.cgi?sstr=C%2F2013%20A1;orb=1;cov=0;log=0;cad=1#orb) aus verschiedenen Perspektiven anschaut, sieht man, dass die Marsbahn auch schon die größte Annäherung an das innere Sonnensystem ist.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Ensi am 08. März 2013, 12:36:51
...


danke majo,

eine Sachkundige Antwort zu dem Thema würde mich brennend interessieren.
In diesem Thread würde mehrfach wiederholt, dass ein Einschlag die Raumfahrt am Mars über lange Zeit unmöglich machen würde,
meiner Meinung nach kann kein nach dem Impakt herausgeschleuderter Brocken auf einer Umlaufbahn landen, da ohne eine Kursänderung im Apogäum (oder sonstwo), die Bahnellipse wieder auf der Oberfläche endet,

So dass bereits Stunden/Tage spärter die Umgebung des Mars wieder frei sein müsste.

ich könnte mir lediglich vorstellen, dass einige Brocken auf sehr langestreckten Ellipsen enden und Tage/Wochen/Monate/Jahre später erst wieder auf der Oberfläche einschlagen oder durch die Anziehungskraft anderer Körper ganz woanders hin abgelenkt werden.

Allerdings habe ich keine Ahnung auf welche Geschwindigkeit Gesteinsbrocken bei einem solchen Impakt beschleunigt werden können.

Dass einige Fluchtgeschwindigkeit erreichen sollte klar sein.



mfg
Ensi
Wenn die bahnen idealisiert sind, könnte das stimmen. Aber ich rechne nicht damit, dass bei einem derartigen Impact lediglich einzelne, große Brocken ausgestoßen werden, die sich nicht gegenseitig beeinflussen. Also die Bahnen völlig störungs- und stoßfrei verlaufen.
Wie sieht die Situation aus, wenn dieser "Dreck" sich während dem Auswurf gegenseitig durch Stöße beeinflusst?

In diesen idealisierten Fall hätte ja auch ansonsten der Erdmond nicht entstehen dürfen, mit seiner durchaus stabilen Bahn um die Erde.

ok, vielen dank Pham :)

Daran habe ich gar nicht gedacht, dazu kommen noch Phobos und Deimos die weitere Bahnänderungen verursachen könnten,
Dass die Raumfahrt am Mars dadurch nachhaltigt gefährdet wird kann ich mir dennoch kaum vorstellen (wieviele Tonnen Weltraummüll mögen wohl im Erdorbit herumschwirren? vs  Wieviel Material kann bei so einem Einschlag wohl auf stabilen Bahnen um den Mars landen)

(mit der (weitgehend akzeptierten) Mondentsehungstheorie habe ich, aus den selben Gründen, auch so meine Probleme.


mfg
Ensi
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: websquid am 11. März 2013, 21:01:08
Nach neuen Schätzungen soll der Durchmesser des Kerns nur bei 5-6km liegen (laut Leonid Elenin)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Pirx am 28. März 2013, 22:24:03
Science at NASA:

Collision Course? A Comet Heads for Mars (http://www.youtube.com/watch?v=k7cQ9PsAoAk#ws)

Gruß   Pirx
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: -eumel- am 29. März 2013, 01:08:49
Nach diesem "Science @ NASA" Video beträgt der Durchmesser des Kometen 2013 A1 nur 1-3 Kilometer.
Die Geschwindigkeit relativ zum Mars soll 200000 km/h betragen.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: websquid am 29. März 2013, 01:12:46
Schon spannend, wie die Größe Stück für Stück weiter runter korrigiert wird. Ob da nachher wohl son 10m-Brocken vorbei fliegt am Mars? ;D
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: einsteinturm am 29. März 2013, 01:13:13
Eben noch 50, jetzt noch 1 km, wer lässt sowas immer raus, ohne scheinbar irgendwas zu wissen ? >:(
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: websquid am 29. März 2013, 01:16:15
Eben noch 50, jetzt noch 1 km, wer lässt sowas immer raus, ohne scheinbar irgendwas zu wissen ? >:(
Na nich gleich sauer sein. Die Leute sagen halt auch nur, was sie zu dem Zeitpunkt wissen. Erste Schätzungen zu Größe und Umlaufbahn sind zwangsläufig ungenau - erst im Lauf der Zeit kann man überhaupt genug Informationen sammeln.

Dieser Fall ist sicher extrem, aber nicht so unnormal - am Anfang muss man Annahmen treffen zu Zusammensetzung etc, und wenn diese nicht mit der später überprüfbaren Realität übereinstimmen lag man am Anfang halt daneben.

Das ist einfach wissenschaftlicher Erkenntnisprozess - das Wissen ist nicht sofort da, es muss nach und nach geschaffen werden ;)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Liftboy am 29. März 2013, 10:12:00
Hm, na ist aber doch schon ein gewaltiger Unterschied  :o
Wie schätzt man die Größe ab? Ich hab mir das so gemerkt:
Sichtbare Helligkeit messen, Annahmen über Zusammensetzung und Reflexionseigenschaften machen und dann daraus die potentielle Größe berechnen. Macht man das so, oder gibts da (besonders am Anfang, bei/kurz nach der Entdeckung) andere Methoden?

Ist halt irgendwie tatsächlich schwer vorstellbar, wie man so daneben liegen konnte. Da müsste man dann die Bestimmungs-/Berechnungsmethoden mit den Grundannahmen von "damals" und heute kennen, um sich das erklären zu können.

Wie "sicher" ist denn die derzeitige Schätzung der Größe? Hat da jemand eine Vorstellung von?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 29. März 2013, 12:23:48
Hallo Zusammen,
es ist ein neuer Artikel zu dem Kometen veröffentlicht worden.

Der Komet 2013 A1 um den Mars,
nach der Aussage von Don Yeomans vom NASA Near-Earth Object Program am JPL gibt es zwar eine kleine, nicht zu vernachlässigende Wahrscheinlichkeit,
das der Komet 2013 A1 im Oktober 2014 auf den Mars einschlagen könnte.Nach der Aussage von Paul Chodas des NASA Near-Earth Object-Programm ist "Ein Beinahe-ist viel wahrscheinlicher". Eine direkte Auswirkung bleibt unwahrscheinlich, so die Aussage.
 Der Kern des Kometen könnte wahrscheinlich 1 bis 3 km betragen. Die Geschwindigkeit wird mit rund 56 km / s (125.000 mph) angegeben. Bei einem Einschlag würde der Mars mit der geschätzten Energie von 35 Millionen Megatonnen TNT getroffen werden. Die Auswirkungen bedeuten nicht ein Ende der Sonden und Rover auf und um dem Mars. Da Opportunity solarbetrieben ist, würde er eine harte Zeit zum Überleben hinter sich bringen müssen, wenn die Atmosphäre undurchsichtig wird. Dann könnten auch die Mars-Orbiter eine Weile Schwierigkeiten haben, die Oberfläche nach den Auswirkungen zu erkunden.
Die Wissenschaftler wollen mit allen vorhandenen Raumsonden und Rovern Bilder von dem Kometen aufnehmen. Für Opportunity wird es durch die Energieeinschränkungen in der Nacht schwieriger werden. Diese Probleme hat der Rover Curiosity ja nicht.
Nach Jim Bell müssen die Orbiter Mars Odyssey und Mars Reconnaissance Orbiter neu justiert werden, um sie in die richtige Richtung zu drehen, da sie ja sonst nur auf den Mars ausgerichtet sind. Die Forscher hoffen,das ihnen gelingt, den Kometen abzubilden.
Die Wissenschaftler gehen von einer Meteor-Dusche für den Mars aus.Die ionisierte Gase werden auf die Marsatmosphäre treffen und es könnten Polarlichter in den wenigen Magnetfeldern um dem Mars kommen.Die Analyse des Spektrums der zerfallenden Meteoriten könnte interessantes über die Chemie der oberen Marsatmosphäre ergeben. Die Wissenschaftler bedauern es, das die Sonde "Mars Atmosphere and Volatile Evolution" MAVEN evtl. noch nicht voll funktionsfähig sein wird. Aber zwei Wochen nach dem Ereignis wird MAVEN in der Lage sein, die Veränderungen zu messen.
Das Ereignis wird ein riesiges Klimaexperiment sein. Die Wissenschaftler erwarten eine Auswirkung in der Marsatmosphäre durch Staub, Sand ,Wasser und andere Verunreinigungen. Das Ergebnis könnte ein warmer, feuchter Mars sein, anders als wir ihn heute kennen.
In dem Artikel steht, das jeden Tag neue Daten zu der Umlaufbahn des Kometen kommen und die Fehlerbalken schrumpfen. So erwartet Yeomans es, das ein Volltreffer ausgeschlossen ist und dass die Wahrscheinlichkeit für einen Vorbeiflug spricht.
Quelle:
http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2013/26mar_marscomet/ (http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2013/26mar_marscomet/)

Die neuen Bahndaten des Kometen
http://ssd.jpl.nasa.gov/sbdb.cgi?sstr=2013%20A1;orb=1 (http://ssd.jpl.nasa.gov/sbdb.cgi?sstr=2013%20A1;orb=1)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Ensi am 29. März 2013, 14:36:26
Hm, na ist aber doch schon ein gewaltiger Unterschied  :o
Wie schätzt man die Größe ab? Ich hab mir das so gemerkt:
Sichtbare Helligkeit messen, Annahmen über Zusammensetzung und Reflexionseigenschaften machen und dann daraus die potentielle Größe berechnen. Macht man das so, oder gibts da (besonders am Anfang, bei/kurz nach der Entdeckung) andere Methoden?

Ist halt irgendwie tatsächlich schwer vorstellbar, wie man so daneben liegen konnte. Da müsste man dann die Bestimmungs-/Berechnungsmethoden mit den Grundannahmen von "damals" und heute kennen, um sich das erklären zu können.

Wie "sicher" ist denn die derzeitige Schätzung der Größe? Hat da jemand eine Vorstellung von?

Meinst jetzt nur Kometen oder Objekte allgemein?
ich denke bei Kometen sind Fehleinschätzungen ganz normal.
Je unberührter/langperiodischer so ein Objekt ist, deste früher dürfte er anfangen auszugasen; was wiederrum zu gänzlich falschen Annahmen über seine Größe führt.
Hale-Bop hat doch schon bei Saturnentfernung begonnen eine Koma zu bilden, wenn ich mich richtig erinnere.


mfg
Ensi


EDIT:

habe auf Wiki nur gefunden dass C/2013 A (Siding Spring) ein Objekte aus der Oort-Wolke ist und auf einer hyperbolischen Bahn unterwegs ist (also das Sonnensystem verlassen wird?!?!), kann man daraus schließen, dass es seine erste Begegnung mit dem inneren Sonnensystem ist?

Da er auch ganz grob Saturnentfernung hat (um die 7 AU), könnte er tatsächlich erste Ausgasungen aufweisen, was eine falsche Größenschätzung begründen könne. Finde hierzu jedoch keine Angaben.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Liftboy am 29. März 2013, 16:34:33
Achja,
völlig vergessen, dass es sich ja um einen Kometen handelt  :-[
Ich bin im Kopf von einem Objekt ausgegangen, dass keine Koma bildet. Die erschwert eine präzise Aussage natürlich nochmal deutlich.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Schillrich am 29. Januar 2014, 08:20:42
Siding Spring kommt dem Mars mal wirklich nahe (138000km), und dazu hübsch retrograd und "von unten" durch die Ekliptik ... viel näher als Mars kommt er der Sonne auch nicht.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up037207.jpg)
Bild: NASA/JPL-Caltech


Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: AN am 29. Januar 2014, 22:24:47
... Aber wie bereits erwähnt:  Nach den bisherigen Berechnungen der Orbitbahn wird C/2013 A1 den Mars verfehlen...
... und im bereits erwähnten 138.000km Abstand vorbei fliegen. Im Portal gibt es dazu einen neuen Artikel von Ralph-Mirko Richter: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/29012014215837.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/29012014215837.shtml)

Gruß

AN
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Captain-S am 30. Januar 2014, 09:56:43
Mars und Komet fliegen ja fast aufeinander zu wie man in der Grafik schön sehen kann.
Wie wäre denn die Aufschlaggeschwindigkeit im Falle einer Kollision gewesen?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Mim am 30. Januar 2014, 12:10:09
Hallo Captain-S,

in einem Portalartikel vom Februar http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26022013173145.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26022013173145.shtml)  findet sich dazu folgendes:

Zitat
Gegenwärtig nimmt man für den Kometen eine Größe von etwa 50 Kilometern an. Die Wirkung eines Einschlags wäre gewaltig. Zudem bewegt sich der aus der Oortschen Wolke stammende Himmelskörper entgegen der Umlaufbahn der Planeten. Damit addieren sich die Geschwindigkeit des Kometen und die des Mars beim Zusammenstoß auf etwa 56 km/s, das sind mehr als 200.000 km/h. Beim Aufschlag würde ein Krater mit einem Durchmesser von etwa 500 Kilometern entstehen, was die Oberfläche des Roten Planeten für immer verändern würde.

Grüße, Mim
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Schillrich am 30. Januar 2014, 12:20:06
Wobei man hier nicht einfach skalar addieren darf, sondern vektoriell addieren muss. Der Komet kommt ja von "unten" und "vorne" auf den Mars zu, nicht nur von "vorne".
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: GG am 30. Januar 2014, 15:48:56
Das war in meinem Artikel bereits berücksichtigt. Die 56 km/s ist die Relativgeschwindigkeit von Komet und Planet zueinander.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Captain-S am 30. Januar 2014, 18:28:33
@Mim und GG
Danke für die Info...

Ich denke einige Wissenschaftler hätten hier doch gerne einen Einschlag gesehen.
Wobei der Mars dann sicherlich viele Jahre lang in einer Staubwolke eingehüllt worden wäre.

Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 30. Januar 2014, 22:57:54
Hallo zusammen,
Der Komet C/2013 A1 Siding Spring wurde am 30. Januar von Efrain Morales Rivera aufgenommen.

Quelle:
http://spaceweathergallery.com/indiv_upload.php?upload_id=93568&PHPSESSID=fnr1fmfnkh092nt0oohjti00t5 (http://spaceweathergallery.com/indiv_upload.php?upload_id=93568&PHPSESSID=fnr1fmfnkh092nt0oohjti00t5)

Hallo @Captain-S,
wenn der Komet einschlagen würde, wäre es ein großes und sehr einmaliges Ereignis zur Erforschung für alle Wissenschaftler. Und wir Laien würden bestimmt den Sternwarten die "Bude" einrennen. :) Wie sich alles entwickelt...wir müssen es abwarten .... :)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Mim am 30. Januar 2014, 23:43:56
Hallo,
ich habe gelesen, er hätte noch keinen Schweif, weil er noch so weit von der Sonne weg ist. Aber auf dem Bild hat er schon einen.  :o
Grüße, Mim
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Schillrich am 31. Januar 2014, 06:49:43
Das war in meinem Artikel bereits berücksichtigt. Die 56 km/s ist die Relativgeschwindigkeit von Komet und Planet zueinander.

Hallo Günther,

welche Daten hast du genommen?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Terminus am 01. Februar 2014, 13:18:28
Zitat
Das Ereignis wird ein riesiges Klimaexperiment sein. Die Wissenschaftler erwarten eine Auswirkung in der Marsatmosphäre durch Staub, Sand ,Wasser und andere Verunreinigungen. Das Ergebnis könnte ein warmer, feuchter Mars sein, anders als wir ihn heute kennen.

Weiß nicht, wer diesen Artikel bei Nasa Science damals geschrieben hat und was für "Wissenschaftler" das sind, von denen da die Rede war, aber zumindest diese Passage riecht auch schon wieder nach Sensationshascherei. Angenommen, ein Objekt von 1-3 km Größe schlägt auf einem Objekt namens Mars von ca. 6750 km Größe ein - das ist ein kleiner Nadelstich und die Atmosphäre ändert sich um 0,1 K oder so. Vielleicht auch um 0,01 K oder 1 K - keine Ahnung - jedenfalls nicht soweit, dass wir einen "warmen, feuchten Mars" bekämen. Oh Mann. (http://krisshred.antagonist.info/smilies/062_y_genervt.gif)

Terminus
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 01. Februar 2014, 13:22:29
Der Mars als Saurierzoo - das wärs.... ::)

Spinner, wohin man blickt und jeder darf sich ausleeren...
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: einsteinturm am 01. Februar 2014, 13:27:49
Mich nervt auch diese offensichtliche Effekthascherei dort, aber es war ja immerhin mal von 50 km Durchmesser die Rede. Das hätte dann u.U. wirklich schon ein wenig mehr Staub aufgewirbelt als ein Nadelstich. (Immerhin deutlich größer (undschneller?) als der Chicxulub.)
Schade das es dazu nun nicht kommt. :-\
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 03. Februar 2014, 10:39:47
Schade auch, daß er sich nicht "anständig" in Ekliptik Ebene bewegt. Da hätte man vlt ein bissel mehr von ihm ;)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 31. März 2014, 09:23:39
Hallo Zusammen,

C/2013 A1 Siding Spring wurde am 11.03.2014 erneut von Hubble aufgenommen. Hubble kann  zwei Jets in entgegengesetzter Richtung aus dem Zellkern erkennen. Vermutlich wird der Komet am 19. Oktober 2014 in ca. 84.000 Meilen den Mars passieren. Durch diese spezielle Geometrie können die Astronomen die Geschwindigkeit des Staubes aus dem Zellkern besser bestimmen. Diese Informationen werden benötigt, um die mögliche Anzahl der Staubkörner und die Wahrscheinlichkeit, ob sie eine Auswirkung auf den Mars und den Raumsonden haben werden, zu ermitteln.
 
Credit:  NASA , ESA , und J.-Y. Li (Planetary Science Institute)

Quelle:
http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/2014/19/image/a/ (http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/2014/19/image/a/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 07. August 2014, 22:04:33
Hallo Zusammen,

Der Komet  C / 2013 A1 Siding Spring
wurde von  Neowise am 28.07.2014 mehrmals aufgenommen. Der  Komet C / 2013 A1 Siding Spring ist auf dem Composit an vier verschiedenen Positionen zu sehen. Der Komet befand sich bei der Beobachtung etwa 1,55 AE von Neowise und 1,88 AE von der Sonne entfernt. Die Beobachtungen sollen bei der Einschätzung der Staub -und Gasproduktion , da der Mars am 19.10.2014 einen nahen Vorbeiflug des Kometen erlebt.
Auf dem Bild ist auch in der oberen rechten Ecke die Radiogalaxie Fornax A (NGC1316)  zu sehen. Mit ungefähr 1400 Megahertz ist die NGC1316 die viert hellste Radioquelle am Himmel. Aus dem Fornax - Galaxienhaufen sind auf dem Bild noch zwei andere Galaxien sichtbar.  NGC1316 hat einen aktiven Kern und eine kompakte Kerngasscheibe und einen Radiojet. Es wird vermutet, das NGC1316 ein Überrest aus einer Fusion zwischen einer großen elliptischen Galaxie und einer kleineren Spiralgalaxie vor etwa 100 Millionen Jahren ist.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18593 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18593)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 25. September 2014, 13:37:02
Hallo Zusammen,

in dem Link ist zu sehen,
wie der Rover Curiosity auf dem Mars den Kometen "Siding Spring" am Himmel erlebt.
http://www.solarsystemscope.com/sidingspring/ (http://www.solarsystemscope.com/sidingspring/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 25. September 2014, 14:38:50
Da hat sich Curi ja einen günstigen Standort "ausgesucht"....
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 25. September 2014, 20:42:34
Hallo Zusammen,

eine Übersicht über die geplante Beobachtung der NASA-Mars-Flotte vom Kometen C/2013 A (Siding Spring).


Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: fourth planet am 01. Oktober 2014, 22:17:51
Am 19.10.2014 ist es soweit:

Comet Siding Spring nähert sich dem Red Planet auf 137.000 km an....

Hier die  "Alarmclock " der Nasa, noch steht sie auf hellgelb....das ändert sich bestimmt bald ! ( wird immer aktualisiert )

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041930.png) Credit :Nasa

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041931.jpg) Credit : Nasa  /Artist`s concept of Siding Spring

Das dürfte spektakulär werden..

http://mars.nasa.gov/comets/sidingspring/ (http://mars.nasa.gov/comets/sidingspring/)



Mfg, fourth planet
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Matjes am 03. Oktober 2014, 09:33:42
Guten Morgen

Der Artikel ist schon ein wenig älter aber dafür gut. Von Tony Farnham
ist bei Planetary Org auf den Gastbeiträgen beschrieben wie Siding Spring
und Mars einander begegnen. Auswirkung des Sonnenwindes auf die
Kometenspur werden physikalisch analysiert. Nach seiner Analyse
sind Raumfahrzeuge um Mars herum nicht in Gefahr. Überhaupt wird es
kaum Auswirkungen von Siding Spring auf Mars geben, da nur Staub
des Kometen auf Mars treffen wird, der vor ungefähr einem Jahr den
Kometen verließ.

Artikel ist auf englisch und hat in der Mitte ein kleines Video, daß die
Begegnung von Mars in brau, den Kometen in Grün und den Staub
des Kometen in rot/braun zeigt.

zur Not übersetze ich den Artikel auch.
http://www.planetary.org/blogs/guest-blogs/2014/0909-so-close-and-yet-so-far-siding-spring.html (http://www.planetary.org/blogs/guest-blogs/2014/0909-so-close-and-yet-so-far-siding-spring.html)

Gruß von Matjes
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 03. Oktober 2014, 11:11:36
Das Video ist eindeutig und beruhigend !
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: redmoon am 08. Oktober 2014, 19:41:04
Hallo,

anlässlich des am 19. Oktober 2014 erfolgenden dichten Vorbeifluges des Kometen C/2013 A1 am Mars wird die NASA morgen Abend ab 20:00 MEZ ein Briefing abhalten, welches auch im Internet übertragen werden soll. Mehr dazu hier : 
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4323 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4323)  ( engl. ) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: SFF-TWRiker am 08. Oktober 2014, 20:05:09
EDT ist UTC-4
MESZ ist UTC+2

Daher ist 2 p.m. EDT   8 p.m. sprich 20h MESZ.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 09. Oktober 2014, 23:38:49
Hallo Zusammen,
das "Duck and Cover"-Manöver beim Vorbeiflug des Kometen Siding Spring (C / 2013 A1) um die Marsorbiter vor Kometenstaub zu schützen. Der Kern des Kometen wird 139.500 Kilometer am Planeten Mars vorbeifliegen. Der Kometenstaub fliegt in Bezug auf den Mars und die Raumsonden mit etwa 56 Kilometer pro Sekunde. Auch wenn während des Vorbeifluges wertvolle wissenschaftliche Daten gesammelt werden sollen, werden die Marsorbiter  Mars Reconnaissance Orbiter(MRO), Mars Odyssey  und MAVEN in einer schützenden Umlaufbahn hinter dem Mars sein. Es ist eine künstlerische Darstellung.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18611 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18611)

Der Komet Siding Spring aus südlichen Hemisphäre,
das Konzept des Künstlers zeigt den Standort vom Planeten Mars in der südlichen Hemisphäre bei dem Vorbeiflug von dem Kometen Siding Spring am 19.10.2014. Der Mars und der Komet ist dort mit dem Fernglas zu sehen.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18612 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18612)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 09. Oktober 2014, 23:56:19
Hallo Zusammen,

eine Aufführung der ganzen Flotte, die den Vorbeiflug des Kometen am Mars am 19.10.2014 verfolgen soll.

http://mars.nasa.gov/comets/sidingspring/images/?ImageID=6638 (http://mars.nasa.gov/comets/sidingspring/images/?ImageID=6638)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: SFF-TWRiker am 10. Oktober 2014, 00:10:57
Das Briefing dauerte rund eine Stunde und dürfte wohl, wie üblich im Laufe des heutigen 10.10. bei Youtube zu finden sein. Beim Livestream gab es bei mir leider vier "Ruckler".
Der NASA PR-Chef und die vier Wissenschaftler hatten einen Gesichtsausdruck, als würde kleinen Kinder gesagt, dass es dieses Jahr 2* eine Weihnachtsbescherung gibt.
Dass gerade der neue Orbiter MAVEN nur wenige Minuten nach der größten Annäherung an den Mars durch die Partikel eines Kometen aus der Oortschen Wolke fliegt ist für Kosmologen ein überaus glücklicher Zufall, da diese ja erst ca 2 Jahre vor dem Event entdeckt werden und man keine Missionen in dieser Zeit planen und durchführen kann.
Vom Mars aus wird der Komet laut engl wiki übrigens eine Helligkeit von -6mag haben und damit ca 10* heller sein als die ISS von der Erde aus bei einem günstigen Überflug.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: fourth planet am 12. Oktober 2014, 20:22:40
Noch alles auf gelb....

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041928.png) Credit : Nasa

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041929.jpg) Credit :Nasa

Hier ein neues Video :

http://mars.nasa.gov/multimedia/videos/index.cfm?v=220 (http://mars.nasa.gov/multimedia/videos/index.cfm?v=220)

Puh..., gut, das es nicht die Erde betrifft....

Mfg, fourth planet
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Sterngucker_10 am 12. Oktober 2014, 21:05:19
Danke für den Link.
 8)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Terminus am 13. Oktober 2014, 07:35:07
Puh..., gut, das es nicht die Erde betrifft....

Aber jetzt nur wegen den Satelliten und der ISS, oder? Ich habe mal ein simuliertes Bild gesehen, wie es für uns hier unten aussehen würde, wenn Siding Spring so nahe an der Erde vorbeiziehen würde wie jetzt am Mars (nämlich weit innerhalb der Mondbahn). Und ich würde was drum geben, wenn ich DAS mit eigenen Augen sehen dürfte. :D
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: redmoon am 13. Oktober 2014, 21:46:46
Hallo,

nur noch wenige Tage... Welche Raumsonde soll bei der Passage des Kometen was machen? Wie hoch ist die Gefahr? Wie wurde diese Gefahr minimiert?

Hier ein entsprechender Bericht auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13102014211859.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13102014211859.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: fourth planet am 13. Oktober 2014, 21:56:19
Wie immer----ein super Portalartikel, hoffentlich passiert den Orbitern nichts...

MFG , fourth planet
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 13. Oktober 2014, 22:01:58
Schöne Zusammenfassung :)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Riker am 14. Oktober 2014, 09:45:21
Auch ich möchte mich ganz herzlich für diesen wunderbaren Artikel bedanken - auch wenn ich den entsprechenden Faden die ganze Zeit seit der ersten Meldung über diesen Kometen verfolgt habe, ist diese Zusammenfassung nochmals eine spannende Geschichte geworden.

--  jetzt bin ich mal gespannt, welche Organisation die ersten Bilder veröffentlicht...  --   ;)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: DF2MZ am 14. Oktober 2014, 14:38:18
Puh..., gut, das es nicht die Erde betrifft....

Aber jetzt nur wegen den Satelliten und der ISS, oder? Ich habe mal ein simuliertes Bild gesehen, wie es für uns hier unten aussehen würde, wenn Siding Spring so nahe an der Erde vorbeiziehen würde wie jetzt am Mars (nämlich weit innerhalb der Mondbahn). Und ich würde was drum geben, wenn ich DAS mit eigenen Augen sehen dürfte. :D

Hast Du einen Link für dieses simulierte Bild?

Besten Dank
Edgar
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Terminus am 14. Oktober 2014, 21:04:08
Hast Du einen Link für dieses simulierte Bild?

Leider nicht. Das war bei einem Vortrag.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: fourth planet am 15. Oktober 2014, 21:19:35
 Siding Spring vs. Red Planet :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042947.jpg)

Morgendämmerung am 19.10.2014 auf dem Mars.

Im Raumanzug (besser is ) würde sich für einen Erdling, der sich irgendwo in den Nördlichen Breiten des Mars auf der Oberfläche befindet, in der Morgendämmerung , 48 ° über dem Horizont im Nordosten ein toller Anblick bieten, denn der enorme Schweif  wird den gesamten Marshimmel überspannen....

Hier ein neues Video , welches die Perspektiven des Kometen von der Erde, Phobos und Deimos zeigt :

Comet A1 Siding Spring vs Mars (http://www.youtube.com/watch?v=XPB0JxJFTK8#)

Das Virtual Telescope-Projekt plant, dieses Event live zu übertragen :

http://www.virtualtelescope.eu/webtv/ (http://www.virtualtelescope.eu/webtv/)

http://www.universetoday.com/115264/comet-a1-siding-spring-vs-mars-views-in-space-and-time/#more-115264 (http://www.universetoday.com/115264/comet-a1-siding-spring-vs-mars-views-in-space-and-time/#more-115264)

Mfg, fourth planet
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 16. Oktober 2014, 12:33:29
Hallo Zusammen,

Die Zeitleiste der wichtigsten Ereignisse für Mars Express, während der Passage des Siding Spring auf den 19. Oktober 2014 bezogen.
 
Mars Express Timeline um Siding Spring.
◾ERT: Erde Empfangszeit
LOS: Signalausfall
AOS: Erwerb der Signal
◾Beacon: Kontinuierliche 'Leuchtfeuer' Signal über MEX niedrigen Gain-Antenne übertragen, um zu bestätigen dass die Satelliten funktionieren wie erwartet.

Quelle:
http://blogs.esa.int/mex/2014/10/15/comet-flyby-timeline/ (http://blogs.esa.int/mex/2014/10/15/comet-flyby-timeline/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Riker am 16. Oktober 2014, 14:32:30
Hallo Gertrud,
ich finde die Oszillation der Geschwindigkeit ganz interessant - da macht sich wohl bemerkbar, dass Mars Express auf seiner Umlaufbahn um den Mars mal in Richtung Siding Spring fliegt (höhere Relativgeschwindigkeit), und mal wieder von ihm weg (niedrigere Relativgeschwindigkeit).

Gerade jetzt ist die Distanz noch 15Mio km - gibt es denn noch gar keine Kometenfotos? Oder hab ich wohl wieder was verpasst...
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: SFF-TWRiker am 16. Oktober 2014, 17:52:31
Da der Komet ja aus "südlicher" Richtung kommt und der Orbiter eine exzentische Bahn um die Mars-Pole (258*11.560km bei 86,3° Äquatorneigung und einer Umlaufzeit von 6h43) hat, liegt es nahe dass die Relativgeschwindigkeiten von Komet und Orbiter sich anders darstellen als die von Komet und Mars.

Von der Erde aus gesehen ist die Helligkeit wegen verringertem Partikelausstoß von ca 9,5mag auf über 10mag gesunken.
Damit beträgt die Helligkeit bei derzeit ca 1,5 AU Distanz nur 1 / 40 derjenigen um den Kometen mit bloßen Augen zu sehen. Bei  ~ einem Zehntel der Distanz wie heute zwischen Mars und Komet wäre die Helligkeit wohl etwa vom Mars aus bei 4 bis 5mag. Da leisten irdische Teleskope und erst recht Hubble ST bedeutend mehr, als die Mars Orbiter und die Rover, die dafür nicht ausgelegt sind, aber bei einer Relativgeschwindigkeit von > 50km/s oder > 4 Miokm/d wird sich das bald ändern.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: fourth planet am 18. Oktober 2014, 20:39:05
Da isser :

Siding Spring , 2 Tage vor Ankunft am Mars, aufgenommen am 17.10.2014 vom Astrofotografen Damien Peach :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042946.jpg) Credit :Damien Peach/ SEN

http://www.universetoday.com/115403/heres-a-look-at-comet-siding-spring-two-days-before-its-encounter-with-mars/#more-115403 (http://www.universetoday.com/115403/heres-a-look-at-comet-siding-spring-two-days-before-its-encounter-with-mars/#more-115403)

Mfg, fourth planet
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 19. Oktober 2014, 15:46:39
Hallo Zusammen,

ein Countdown über die Entfernung des Kometen wohl zu der möglichen Annährung von 141 000 km)  zum Mars.
Ein Bild und eine Animation ist auch enthalten, aber ich weiß nicht, ob ich es verwenden kann, so lasse ich es lieber.
http://www.livecometdata.com/comets/c2013-a1-siding-spring/ (http://www.livecometdata.com/comets/c2013-a1-siding-spring/)

Mit sehr gespannten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: redmoon am 19. Oktober 2014, 16:14:24
Hallo,

der Komet ist mittlerweile nur noch etwa eine Million Kilometer vom Mars entfernt : https://twitter.com/esaoperations/status/523828664027590656 (https://twitter.com/esaoperations/status/523828664027590656)  ( engl. ) 

Ab 19:50 MESZ will die ESA live aus dem ESOC berichten.
 
Quelle und Direktlink :  http://www.esa.int/Our_Activities/Operations/Mars_Express_ready_for_comet_encounter (http://www.esa.int/Our_Activities/Operations/Mars_Express_ready_for_comet_encounter)  ( engl. ,  letzter Absatz )

Weitere Links zur direkten Verfolgung des Ereignisses via WWW findet Ihr in einem entsprechenden Beitrag von Jan Hattenbach bei den SciLogs : 
http://www.scilogs.de/himmelslichter/komet-siding-springs-marspassage-internet/ (http://www.scilogs.de/himmelslichter/komet-siding-springs-marspassage-internet/) 

Auch der Marsrover Opportunity soll Fotos von dem Kometen anfertigen. Gegenwärtig herrscht in dessen Operationsgebiet noch 'tiefste Nacht' ( ~ 01:15 lokale Marszeit ). Mit dem Beginn der Morgendämmerung soll allerdings die Panoramakamera des Rovers zum Einsatz kommen... : 
https://twitter.com/mikeseibert/status/523837415488622592 (https://twitter.com/mikeseibert/status/523837415488622592) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: fourth planet am 19. Oktober 2014, 17:01:38
Danke , für die Links' , redmoon , und die Uhrzeiten , werde meinen Computer gleich mal " anschmeissen" , auf dem Tablet ist das nicht wirklich der "Brueller "
Mfg, fourth planet
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 19. Oktober 2014, 17:09:53
Hallo Zusammen,
in diesem Link von Karl Battams  sind viele Bilder von Astrofotografen zu dem Komet enthalten. Die Seite wird bei neu eintreffenden Aufnahmen aktualisiert.

http://cometcampaign.org/karl/close-encounters (http://cometcampaign.org/karl/close-encounters)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: fourth planet am 19. Oktober 2014, 19:12:41
Hier sendet die Nasa live :

http://mars.nasa.gov/comets/sidingspring/webcasts/ (http://mars.nasa.gov/comets/sidingspring/webcasts/)

spannend, Mfg fourth planet
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Bogeyman am 19. Oktober 2014, 19:42:28
Da ist nix live...  :(
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 19. Oktober 2014, 20:12:39
Hallo zusammen,
aus dem Kontrollraum der ESA in Darmstadt:

European Space Agency - live streaming video powered by Livestream (http://www.livestream.com/eurospaceagency)

http://live.slooh.com/stadium/live/comet-siding-spring-swings-by-on-a-close-approach-to-mars (http://live.slooh.com/stadium/live/comet-siding-spring-swings-by-on-a-close-approach-to-mars)

http://www.virtualtelescope.eu/webtv/ (http://www.virtualtelescope.eu/webtv/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Bogeyman am 19. Oktober 2014, 20:17:06
Hier gibts auch was live: http://time.com/3522449/see-comet-siding-spring-mars-live-stream/ (http://time.com/3522449/see-comet-siding-spring-mars-live-stream/)
Das ist ein Livebild aus einem Teleskop in Australien
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Axel_F am 19. Oktober 2014, 20:19:22
^^ Das ist der Slooh Livestream. Der funktioniert aber wenigstens bei mir. Bei ESA kommt irgendwie Lost Signal und immer wieder wird von Live auf normalen Stream umgeschaltet... :(
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Bogeyman am 19. Oktober 2014, 20:24:55
Bei ESA kommt nix. Aber bei dem Slooh sieht man den Kometen anfliegen, wahnsinn
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Axel_F am 19. Oktober 2014, 20:31:48
ESA Steam scheint gehackt zu sein - zeigt Standbilder einer griechischen Kochshow.  >:(
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Axel_F am 19. Oktober 2014, 20:32:36
ESA Steam scheint gehackt zu sein - zeigt Standbilder einer griechischen Kochshow.  >:(

Laut Slooh hat Siding Spring den nächsten Punkt passiert.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: fourth planet am 19. Oktober 2014, 20:36:40
ESA ist total abgestürzt......slooh läuft gut

MFG , fourth plant
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Axel_F am 19. Oktober 2014, 20:41:12
Siding Spring am Mars aus der Livesicht von einem Erdtelekop (Slooh Livestream):
(https://pbs.twimg.com/media/B0VJaedCYAEa08S.jpg)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 19. Oktober 2014, 21:05:02
Hallo Zusammen,

der neue Link zur ESA-Berichterstattung:
Mars Express - Siding Spring flyby (http://www.youtube.com/watch?v=z1iyxouD38g#ws)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 19. Oktober 2014, 21:06:35
Hallo Zusammen,
nach der Uhr ist der Komet noch nicht ganz vorbei.
http://www.livecometdata.com/comets/c2013-a1-siding-spring/ (http://www.livecometdata.com/comets/c2013-a1-siding-spring/)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Mim am 19. Oktober 2014, 21:17:34
Weniger als 145 Tsd. km Abstand.  :o

Wenn ich mir vorstelle, ein Komet würde zwischen Erde und Mond durchrasen... Krass.  :o
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Mim am 19. Oktober 2014, 21:25:37
140 Tsd.!  :o
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Mim am 19. Oktober 2014, 21:29:22
Gerade eben war die größte Annäherung: 140 754 km!
Das ist ja nur ein Katzensprung!
Bin schon total auf die Bilder gespannt!
LG, Mim  :D
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Majo2096 am 19. Oktober 2014, 21:29:36
Nach 140754Km steigt die Distance wieder

http://www.livecometdata.com/comets/c2013-a1-siding-spring/ (http://www.livecometdata.com/comets/c2013-a1-siding-spring/)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 19. Oktober 2014, 22:39:51
35 km/s - !!!
Warum sind unsere Raumschiffe noch nicht so schnell ?  :'(
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: SFF-TWRiker am 19. Oktober 2014, 23:40:20
Die beiden Voyagers wurden durch ihre Swingbys an Saturn um 18 km/s beschleunigt und dürften dann > 30 km/s gewesen sein.
Startgeschwindigkeit: 14,5 bzw 15 km/s, nach den weiten Jupiter Swingbys je 16 km/s, jetzt noch immer ca 17 bzw 15 km/s

NHs Swingby an Jupiter war relativ nahe, knapp außerhalb des äußersten Galileischen Mondes und beschleunigte die Sonde auf 23 km/s, bei jetzt noch 14,6 km/s.

Mehr Geschwindigkeit bedeutet mehr Treibstoff und damit weniger Instrumente. Erkenntnisgewinn wird also mit Zeit bezahlt.
Wenn man ein Ziel nur selten oder gar nur ein mal anfliegt, dann wird man sich sicher für mehr Instrumente entscheiden.
Beim Mond, der Venus oder dem Mars kann man sich eher langsam steigern (Größe der Mars-Rover, Gewicht von Kameras und anderen Instrumenten).
Beim Ionen-Antrieb hat man wie bei Dawn auch sehr viel Geduld.
Wenn man in einen Orbit will ist höhere Geschwindigkeit sogar ein Problem:
Die Energie, die man zum Beschleunigen braucht, braucht man nochmals zum Abbremsen.
Mal eben am Mond vorbei geht in 10 Stunden, aber will man in den Orbit fliegt man so langsam, dass das Raumschiff von der Mond-Gravitation eingefangen wird. Deshalb braucht man für den Rückflug praktisch wie bei Apollo 13 nur die Swingby-Beschleunigung.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 19. Oktober 2014, 23:56:49
Naja war ein nicht ernst gemeinter Ungeduldsseufzer bezogen auf alles, was z.Z. fliegt :)
Danke aber trotzdem fur die Zusammenfassung !!
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Benecoder am 20. Oktober 2014, 00:55:18
Hat der Planet Mars bei einer so geringen Distanz zum Kometen eigentlich einen Einfluss auf dessen Flugbahn oder ist er dafür noch zu weit weg/ zu leicht.

Danke im voraus

Benecoder
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: SFF-TWRiker am 20. Oktober 2014, 15:01:30
Da Gravitation unendlich weit wirkt ja.
Aber sie nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab.
Obwohl der Mars bei der größten Annäherung rund 1500 mal näher als die Sonne war, ist die Gravitationswirkung der Sonne überwältigend stärker.
Ein Physiker hat mir mal ausgerechnet, das die Gravitation des Pluto-Systems auf New Horizons erst in weniger als 500.000km stärker ist als die der Sonne, obwohl diese dann > 32 AU oder 4.800.000.000km entfernt ist.
Bei einer Geschwindigkeit von ca 14 km/s ist NH ca 20h in dieser Kugel von 1 Miokm, wird auf seiner Bahn als ca 10h etwas beschleunigt und dann ca 10h etwas verlangsamt.
Der Mars hat übrigens ca. die 4fache Plutomasse.
Bei Sidingspring kommt noch dazu, erstens die viel höhere Geschwindigkeit von 56km/s und zweitens, dass er noch bis zum 25.10. auf dem Weg zum Perihel ist, die Wirkung der Sonne steigt und die des Mars massiv abnimmt.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Riker am 20. Oktober 2014, 16:31:31
ein paar Gruppenfotos von Komet und Mars sind zu finden unter:

http://cometcampaign.org/karl/close-encounters (http://cometcampaign.org/karl/close-encounters)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Liftboy am 20. Oktober 2014, 17:41:33
Der Mars hat übrigens ca. die 4fache Plutomasse.

Ich glaube 40-Fach passt "eher".
Angaben von Wikipedia (auf gleiche Zehnerpotenz gebracht):

 Mars: 64,19 * 10²² kg
 Pluto: 1,25 * 10²² kg

Ist in etwa ein Verhältnis von 51:1
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Bogeyman am 20. Oktober 2014, 19:40:15
Kann man denn irgendwann Fotos erwarten z.b. von Curiosity?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 20. Oktober 2014, 20:56:58
Hallo zusammen,

von dem Rover ist noch keine sichere Aufnahme zu sehen.
Die bis jetzt zu sehenden Bilder können alles enthalten...
...auch nur Pixelfehler.
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/raw/?s=783&camera=NAV%5FRIGHT%5F (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/raw/?s=783&camera=NAV%5FRIGHT%5F)

Eine wunderbar gelungene Aufnahme ist in diesem Link,
die den Kometen ungefähr bei 13.00 Uhr nach dem Vorbeiflug am Mars zeigt.  :)

http://spaceweathergallery.com/indiv_upload.php?upload_id=103340&PHPSESSID=6llbve9ino6lk2qm60tehdu0e6 (http://spaceweathergallery.com/indiv_upload.php?upload_id=103340&PHPSESSID=6llbve9ino6lk2qm60tehdu0e6)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: SFF-TWRiker am 20. Oktober 2014, 21:48:18
Bisher imho das beste Bild.
Bei etwa 9mag Differenz ist der Kompromiss zwischen scharfer Darstellung von Mars und Sidingspring problematisch.
Auf Bildern, bei denen der Mars nicht überbelichtet ist, wäre der Komet nur ein verlorenes Pixelchen.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: fourth planet am 20. Oktober 2014, 21:54:39
Die Nasa hat bestätigt, das alle ihre Orbiter den Vorbeiflug des Kometen unbeschadet überstanden haben !

Mars Odyssey,

Mars Reconnaissance Orbiter,

ebenso Maven .

Alles gut , gott sei Dank .

http://spaceref.com/mars/all-three-nasa-mars-orbiters-healthy-after-comet-flyby.html (http://spaceref.com/mars/all-three-nasa-mars-orbiters-healthy-after-comet-flyby.html) 

http://mars.nasa.gov/comets/sidingspring/ (http://mars.nasa.gov/comets/sidingspring/)

Mfg, fourth planet
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 20. Oktober 2014, 22:03:54
Prima. Naja jetzt haben sie alle erstmal zu tun mit Auswertung.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: fourth planet am 20. Oktober 2014, 22:19:20
Ja, man erwartet die ersten Auswertungen und Aufnahmen der am, und auf dem Red Planet operierenden Rover und Orbiter zum Wochenende.

http://cometcampaign.org/blog (http://cometcampaign.org/blog)

Mfg, fourth planet
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: -eumel- am 21. Oktober 2014, 04:02:20
Dieses Foto machte MRO am 19. Oktober 2014 von Siding Spring:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042945.jpg)

Quelle (http://www.jpl.nasa.gov/spaceimages/details.php?id=PIA18618)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 21. Oktober 2014, 07:00:13
Hallo Zusammen,

dem Rover Opportunity auf dem Mars sind mit der Pancam am 19.10.2014 zwei ein halb Stunden vor dem Mars-Morgengrauen diese Aufnahmen vom Kometen gelungen.
Mit der Belichtungszeit von 50 Sekunden.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18591 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18591)

Und in der Belichtungszeit von 10 Sekunden.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18592 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18592)

Das Gif zeigt beide unterschiedlichen Belichtungszeiten.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18617 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18617)
Credit aller Aufnahmen:
NASA/JPL-Caltech/Cornell Univ./ASU/TAMU


Der Link zeigt viele Aufnahmen des Kometen auf flickr.
https://www.flickr.com/groups/paca_c2013a1/ (https://www.flickr.com/groups/paca_c2013a1/)

http://mars.nasa.gov/comets/sidingspring/ (http://mars.nasa.gov/comets/sidingspring/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
 
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 23. Oktober 2014, 20:59:32
Hallo Zusammen,

der Komet C/2013 A (Siding Spring) und der Mars.

Für das Composit-Bild wurde der Kometen am 18.10.2014  und am 19.10.2014 von Hubble aufgenommen. Das separate Foto vom Mars nahm Hubble am 18.10.2014 auf. Der Hintergrund in diesem zusammengesetzten Bild wurde von den Daten des Boden-Teleskop Palomar Digital Sky Survey aufgenommen. Der Mars und der Komet wurden in einem Bild vereint, um den Winkelabstand oder Abstand zwischen dem Kometen und dem Mars zu zeigen. Die Trennung ist ca. 1,5 Bogenminuten.
Der feste eisigen Kometenkern ist zu klein, um in dem Hubble Bild aufgelöst zu werden. Die helle Koma, eine diffuse Staubwolke hüllte den Kern ein, und der staubige Schwanz sind deutlich sichtbar.
Credit: NASA, ESA, PSI, JHU / APL, STScI / AURA

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17802 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17802)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 30. Oktober 2014, 19:37:06
Hallo Zusammen,

Das ultraviolette Bild der Koma des Kometen C /2013 A1 Siding Spring von MAVEN.
Zwei Tage vor der größten Annäherung des Kometen an dem Mars nahm die Raumsonde Mars Atmosphere and Volatile Evolution (MAVEN) am 17.10.2014 zwei Aufnahmen für dieses Bild auf. Das Instrument Imaging Ultraviolet Spektrograph (IUVS) bildete den Kometen mit dem ultravioletten Wasserstoff  der Koma aus der Entfernung von  8,5 Millionen Kilometer ab. Das, durch den  atomaren Wasserstoff, gestreute Sonnenlicht ist in dieser Falschfarbendarstellung in blau gezeigt. Der Großteil des gestreuten Sonnenlichts zeigt eine Wolke, die sich über ein halbes Grad über den Hintergrund des „Himmels“ bei dem Kometen verteilte. Da ist vergleichbar mit dem Ausmaß des Erdmondes von der Erde aus gesehen. Wasserstoff wurde noch 150.000 Kilometer entfernt vom Kern des Kometen nachgewiesen. Das Gas aus dem Kometen dürfte den Mars getroffen haben und es könnte die Marsatmosphäre gestört haben.


Kredit: NASA / Laboratory for Atmospheric and Space Physics / Univ. von Colorado

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18619 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18619)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 30. Oktober 2014, 21:37:22
D.h. die MikroMinigravitation des Kometen reicht, um Wasserstoff mitzuschleppen in einer relativ ausgedehnten Wolke?
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Schillrich am 31. Oktober 2014, 21:05:45
Das Gas kommt aus dem Komente und hat damit erstmal dessen Bahndrehimpuls, nur wenig varriiert. Die Wolke bewegt sich grundsätzlich so auf der Bahn weiter wie der Komet auch. Störkräfte, v.a. durch den Strahlungsdruck der Sonne, werden die Atome/Moleküle dann langsam schon wegtreiben ... um den Schweif zu bilden.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 01. November 2014, 02:47:51
Ja eben. Aber ich hatte den Strahlungsdruck höher geschätzt. Oder es war der Begriff Wolke nur unpräzise.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: astroman am 03. November 2014, 06:07:53
D.h. die MikroMinigravitation des Kometen reicht, um Wasserstoff mitzuschleppen in einer relativ ausgedehnten Wolke?
Mit Gravitation hat das nichts zu tun. Das ist die Massenträgheit der verdampften Teilchen. ;)
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 03. November 2014, 10:42:40
Ja das leuchtet ein. Demnach wäre die Annäherung einer Sonde an einen kleinen, aber hochaktiven Kometen mit allerhand Unwägbarkeiten verbunden, mehr als bei so einem Klotz wie 67P. Denn sei die "Wolke" noch so dünn, könnte es ja doch Einflüsse auf die Sondenbahn haben, wenn man lange dran bleiben will.
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 07. November 2014, 18:28:31
Hallo Zusammen,

zuerst die neuen Video zu dem Kometen C/2013 A (Siding Spring) vom Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) mit den Bildern von der  High Resolution Imaging Science Experiment (HiRISE) Kamera am 17.10.14 und 20.10.2014.
 
Hier in False Color.
Mars-Flyby Comet in False Color (http://www.youtube.com/watch?v=AqFs7B7QpAA#ws)

Eine "X-ray" Ansicht.
Mars Orbiter Observes Comet Siding Spring (http://www.youtube.com/watch?v=Zr3vln2-Idw#ws)

Die anderen Bilder poste ich gleich.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 07. November 2014, 19:54:08
Hallo Zusammen,
Eine künstlerisches Bild von dem Abtasten der oberen Atmosphäre des Mars mit dem Imaging Ultraviolet Spectrograph (IUVS) auf der Raumsonde MAVEN
Mit dem Scan des IUVS wird die chemische Zusammensetzung und die vertikale Struktur der oberen Atmosphäre vom Mars abgebildet. Vor und nach dem 19.10.2014 zeigten die Beobachtungen des  Kometen C / 2013 A1 Siding Spring Informationen über den Staub von dem Kometen bei dem Erreichen der Marsatmosphäre.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18856 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18856)

Emission aus ionisiertem Magnesium in Marsatmosphäre nach  dem Vorbeiflug des Kometen C / 2013 A1 Siding Spring.
Die Grafik zeigt die Abdeckung der oberen Atmosphäre vom Mars mit  dem Scan des  IUVS während und kurz nach dem  Meteoritenschauer am 19. Oktober 2014. Das Bild zeigt die helle  Emission von ionisiertem Magnesium in bis etwa  200 Kilometer in der Höhe der oberen Atmosphäre. Der Komet passierte etwa  den Mars mit einer Entfernung von 139.500 Kilometer 

 http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18864 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18864)

Durch den Meteoritenschauer wurde Magnesium und Eisen in Marsatmosphäre abgeben
Die grafisch dargestellten Daten stammen von dem Imaging Ultraviolet Spektrograph (IUVS) der Sonde MAVEN.
Die blaue Linie zeigt die üblichen Gase in der Atmosphäre kurz „vor“ dem Vorbeiflug von Siding Spring. Vor allem  Kohlendioxid und seine Nebenprodukte.
Die Rote Linie auf dieser Grafik zeigt die Metalle aus den Staubpartikeln „nachdem“ der Komet Siding Spring vorbei flog. Die  "nach" Linie umfasst diejenigen zzgl Peaks bei 280 Nanometer Wellenlänge. Der Fingerabdruck von ionisiertem Magnesium, die andere Wellenlängen sind die Fingerabdrücke von Eisen. Die Forscher interpretieren diese Änderung als Ergebnis der Verdampfung von Staubpartikeln, die von dem Kometen kamen und die Marsatmosphäre bei hoher Geschwindigkeit trafen.
 
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18857 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18857)

Ionen von acht Metalle aus Kometenstaub wurden in der Marsatmosphäre erkannt
Diese acht  Diagramme zeigen die  Daten des Neutral Gas und Ion Mass Spectrometer (NGIMS) des Orbiter MAVEN nach dem Vorbeiflug des  C / 2013 A1 Siding Spring der  Marsatmosphäre.
Diese Grafiken zeigen Zählraten bestimmter Arten von Metallionen aus jedem der mehreren Dips in der Zeit vom 18.10. - 23.10.2014. Die Zeit der größte Annäherung  des Kometen beim Mars ist mit einer vertikalen Linie auf jedem Diagramm markiert. Die Messungen wurden vorübergehend in dieser Zeit ausgesetzt.
Die vertikale Achse der Detektor-Zählraten zeigt mit verschiedenen Skalen die verschiedenen Arten von Metallen. Das Muster ist für jedes Metall ähnlich: keine Erfassung in den Tagen vor dem Kometenvorbeiflug, einen scharfen Peak kurz nach dem Vorbeiflug, dann eine schnelle Rückkehr zu nahezu ohne jede Erkennungen.
Die erfasste Metalle Natrium und Mangan existieren jeweils nur als ein Isotop. Die Erfassungs- Diagramme enthalten mehr als ein Isotop für Nickel, Magnesium, Chrom, Eisen und Zink. Nur einer der drei Kaliumisotopen wurde nachgewiesen.
 http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18858 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18858)
Kredit aller Bilder: NASA / Univ. von Colorado

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Fortsetzung folgt
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 07. November 2014, 20:50:33
Hallo Zusammen,

Radar-erfasste Änderung in der polnahen Ionosphäre vom Mars  nach dem Kometenvorbeiflug.
Diese  Spektrogramme zeigen die Intensität der Radarechos in der nördlichen Ionosphäre zu drei verschiedenen Zeiten am 19.10 - und 20.10.2014. Die Daten stammen von dem Mars Advanced Radar for Subsurface and Ionospheric Sounding (MARSIS), ein Instrument auf dem Orbiter Mars Express (MEX). 
Die horizontale Achse ist die Radiowellenfrequenz von Impulsen die MARSIS emittiert. Die vertikale Achse ist die Höhe über der Marsoberfläche, auf der Basis der Zeitverzögerung zwischen dem Senden des Impulses und dem Empfang ihrer reflektierten Signal.  Die scheinbare Höhe mit der Annahme, dass sich das Radarsignal sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitet. Die zunehmender Intensität wird durch Farbkodierung von blau nach rot angezeigt, von der Skala auf der rechten Seite angezeigt. Alle drei Spektrogramme wurden  gesammelt , als sich Orbiter bei etwa 84 Grad nördlicher Breite befand.
Die Spektrogramme zeigen Bedingungen ein paar Minuten bevor sich der Kometen C / 2013 A1 Siding Spring  innerhalb von etwa 139.500 Kilometer vom Mars befand. Abgesehen von einem schwachen Echo unter 1,5 Megahertz bei etwa 150 Kilometer Höhe, können keine anderen Echos gesehen werden. Dies ist typisch für die Nachtseite Mars, wo wenig Ionisierung wegen des Fehlens der Sonnenbeleuchtung zu rechnen ist.
Das mittlere Diagramm, etwa sieben Stunden später, zeigt eine neues, temporäres Schicht  Elektronendichte innerhalb der Ionosphäre. Die Schicht wurde auf einer Höhe von etwa 80 Kilometer gemessen,  mit etwa 4,6 Megahertz, mit einer Elektronendichte von etwa 260.000 Elektronen pro Kubikzentimeter. Die  Dichte in dieser Höhe  wurde nie zuvor von Mars Express auf der Nachtseite des Mars nachgewiesen.
Das untere Spektrogramm, weiteren sieben Stunden später, zeigt, dass die temporäre Schicht weggeräumt ist. Die  Forscher schreiben die temporäre Schicht der Erwärmung durch den Hochgeschwindigkeitseintritt der Feinstaubpartikel, die  in die Marsatmosphäre verursacht wurde, zu.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18859 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18859)

Der Wechsel in der Mid-Latitude der Ionosphäre nach dem Kometenvorbeiflug.
Die Daten stammen von dem Mars Advanced Radar for Subsurface and Ionospheric Sounding (MARSIS), ein Instrument auf dem Orbiter Mars Express (MEX).  Die normale ionosphärische Reflektion, die auf der Tagseite vom Mars  erwartet wurde,  wird ersichtlich auf etwa 2,8 Megahertz auf allen drei Spektrogrammen, die einer Elektronendichte von etwa 100.000 Elektronen pro Kubikzentimeter  aufweisen.Es zeigt Bedingungen etwa acht Minuten vor der größten Annäherung des Kometen.
Das mittleren Spektrogramm zeigt Bedingungen etwa sieben Stunden später, es hatte sich eine temporäre Schicht verbesserte Elektronendichte in der Ionosphäre gebildet. Es erstreckt sich auf sehr hohen Frequenzen von etwa 2,8 bis 3,8 Megahertz, und entspricht einer Elektronendichte von etwa 200.000 Elektronen pro Kubikzentimeter. Diese Schicht stark verbessert Ionisation ist in einer Höhe unterhalb der normalen Spitze in der Ionosphäre. Durch Vergleich mit der Grundreflexion, die bei Frequenzen oberhalb von 4 Megahertz gesehen werden kann, wird die Schicht aus der stark verbesserte Ionisierung schätzungsweise in einer Höhe von etwa  80 bis 100 km gesehen. Die zunehmender Intensität wird durch die  Farbkodierung von blau nach rot angezeigt, von der Skala auf der rechten Seite angezeigt.
 
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18860 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18860)

Kredit aller Bilder: ASI / NASA / ESA / JPL / Univ. Rom / Univ. von Iowa

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: McFire am 07. November 2014, 21:57:39
Es zeigt sich doch zunehmend, wie ich schon vermutete, daß durch die Anpassung der Orbiterbahnen und durch die Kooperation der Beteiligten eine große Menge an Information gewinnen läßt. Eine (vorerst) einmalige Chance wurde genutzt.
Und solche Erkenntnisse wie "Erwärmung durch den Hochgeschwindigkeitseintritt der Feinstaubpartikel" sind ja selbst für den Laien höchst erstaunlich und überraschend...
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 07. November 2014, 23:10:16
Hallo zusammen,
 Der Helligkeitsrhythmus und die Drehrate des  Kometen C / 2013 A1 Siding Spring
Diese Grafik zeigt die Veränderungen der offensichtlichen Helligkeit des Kometen C / 2013 A1 Siding Spring. Die Daten wurden beim An – und Abflug mit der High Resolution Imaging Science Experiment (HiRISE) auf dem Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) ermittelt. Daraus und aus anderen Daten folgerten die Forscher, das sich der Komet einmal alle acht Stunden dreht. Jeder Peak der Helligkeit entspricht entweder einen bestimmten Bereich auf dem Kern des Kometen oder ein heller  Strahlmaterialaustritt aus dem Kern.
Die Daten kommen aus 54 HiRISE Beobachtungen, beginnend 60 Stunden vor der größte Annäherung am Mars, die am 19. Oktober 2014 begann, und  bis 15 Stunden nach der größten Annäherung. Im Acht-Stunden-Zyklus nimmt das Muster der Helligkeit zu, wenn der Komet im Anflug ist  und anschließende Dimmen nach dem Vorbeiflug.
Kredit:
NASA / JPL-Caltech / University of Arizona
 http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18862 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18862)

Ein Vergleich der beiden Radargramme des Shallow Radar (SHARAD) Instrument auf der Sonde Mars Reconnaissance Orbiter zeigt Auswirkungen der Passage des Kometen C / 2013 A1 Siding Spring auf die Ionosphäre vom Mars . 
Die obere Grafik zeigt den Orbiter und die Bodenspur (weiße Linie) eines Fluges über einen Teil der Solis Planum Region auf dem Mars, auf der schattigen Seite der lokalen Topographie gezeigt. Der mittlere Teil zeigt  die SHARAD Daten unter normalen nächtlichen Bedingungen, als der Orbiter diese Spur im Oktober 2013 flog. Der untere Teil zeigt SHARAD Daten ,die am 19. Oktober 2014 erworben wurden, ungefähr 2,5 Stunden nach der größten Annäherung des Kometen an den Mars. 
Die nach dem Durchgang des Kometen gewonnenen Daten zeigen einen Unschärfeeffekt der Radarsignale durch eine ionisierte Schicht induziert. Diese Schicht wurde wesentlichen von den Auswirkungen des Meteorschauer in die obere Atmosphäre des Mars erzeugt. An dem 19.10. 2014, beobachtete SHARAD die Ionosphäre, welche um das fünf bis 10-fache gemessenen wurde, im Sinne von "total electron content" (TEC)  wie es sonst typischerweise zu diesen Zeiten der Nacht beobachtet wird.
Credit: JPL/NASA/Univ. of Rome/ASI
  http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18861 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18861)

CRISM zeigt das staubige Spektrum des Kometen  C / 2013 A1 Siding Spring
Die linke Tafel zeigt ein CRISM Bild des Kometen Siding Spring vom 19. Oktober 2014 in der Zeit der größten Annäherung des Kometen zum Mars. Die Skala beträgt 4 km pro Pixel und nur eine kleine inneren Koma ist sichtbar.
Das rechte Bild zeigt einen gewichteten Durchschnittsspektrum des gesamten Kometen wie in allen CRISM Bilder zu sehen ist. Das Spektrum scheint einen staubigen Kometen ohne starke Emissionslinien zu zeigen. Es gibt eine rote Neigung zur durchschnittlichen Reflektivität, wie der Komet bei längeren (röter) Wellenlängen stärker reflektiert. Subtile Farben im Bild im linken Fenster sind am ehesten zu Veränderungen in der Partikelgröße und / oder Zusammensetzung.
Kredit: NASA / JPL-Caltech / JHUAPL
 http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18865 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18865)

Hallo @McFire,
ganz langsam sind 56,0 km/s wirklich nicht.
;) wuuuuumm vorbei... ;) ;D

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Terminus am 08. November 2014, 05:40:46
Das mittlere Diagramm, etwa sieben Stunden später, zeigt eine neues, temporäres Schicht  Elektronendichte innerhalb der Ionosphäre. Die Schicht wurde auf einer Höhe von etwa 80 Kilometer gemessen,  mit etwa 4,6 Megahertz, mit einer Elektronendichte von etwa 260.000 Elektronen pro Kubikzentimeter. Die  Dichte in dieser Höhe  wurde nie zuvor von Mars Express auf der Nachtseite des Mars nachgewiesen.

Nach der relativen Enttäuschung durch die Fotos, aufgrund überhöhter Erwartungen, finde ich diese Erkenntnisse durch die Radarinstrumente der Orbiter nun ausgesprochen erfreulich. Vor allem MARSIS@Mars Express hat IMHO einen schönen Beitrag geliefert. :)

Terminus
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Gertrud am 08. November 2014, 12:31:39
Hallo Zusammen,

Die Größe des Kometen  C / 2013 A1 Siding Spring
Mit der High Resolution Imaging Science Experiment (HiRISE) an Bord des  Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) wurden am 19.10.2014 diese fünf Bilder des Kometen aufgenommen. Diese Beobachtungen legen nahe, das der Komet vermutlich kleiner als 2 km ist. HiRISE konnte die Bilder aus einer Entfernung von 138.000 bis 150.000 Kilometer bei der größten Annäherung zum Mars aufnehmen. Bei diesen Abständen verfügt jedes Pixel über eine Fläche von  ungefähr 138 bis 177 Meter. Der Maßstab für jedes Bild beträgt 1 km.
An Hand von drei Bildern 12 Tage vor der größten Annäherung, bei der der Komet oberhalb des "Rauschpegel" der Bilder kaum nachweisbar war, konnten die  Ingenieuren feststellen, das der Komet nicht ganz an seinem vorhergesagten Ort zu finden war. Durch den neuen Blickwinkel wurde eine genaue Positionsberechnung vorgenommen, um den Ort und Zeitpunkt bei der größten Annäherung zu aktualisieren. Ohne dieses Update wäre der Komet vielleicht außerhalb des Bildbereiches von  HiRISE gewesen.
 
 http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18863 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18863)

False Color Bilder von Kometen  C / 2013 A1 Siding Spring
Mit der Kamera HiRISE vom Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) vor,  am 17.10.14 und nach der größten Annäherung, am 20.10.2014 zeigen die Falschfarben verbesserte Variationen in der Helligkeit in der Koma des Kometen.
Kredit aller Bilder: NASA / JPL-Caltech / University of Arizona

Quelle:
http://www.nasa.gov/mars/telecon/#.VFz24vTF-eL (http://www.nasa.gov/mars/telecon/#.VFz24vTF-eL)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19044 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19044)

Hallo @Terminus,
da stimme ich Dir gerne zu, es sind viele Informationen zu dem Kometen ermittelt worden. Es war eine einmalige Gelegenheit. Die überhöhten Erwartungen und der zuerst von vielen erwartete (ich hatte  darauf gehofft) und mögliche Einschlag hat bei vielen Lesern falsche Vorstellungen im "Kopfkino" erzeugt. Die Größe des Kometen ist nicht sehr beeindruckend. Ok, auf meinen Fuß möge er nicht landen. ;) Gestern war ich zu geschlaucht, um den Rest der Infos noch zu posten.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Terminus am 08. November 2014, 14:44:29
Hallo Gertrud, mit einem Einschlag hatte ich zwar nicht gerechnet. Aber ich hatte ehrlich gesagt gehofft, dass der Schweif aufgrund der Nähe zum Mars über den halben Himmel reichen würde (oder lass es ein Drittel sein, ein Viertel, egal - jedenfalls ziemlich weit) :) .  Ich meine, man weiß ja von den Fotos her, wie eindrucksvoll der Schweif mancher Kometen wie z.B. McNaught am Erdhimmel ausgesehen hat, obwohl diese Kometen der Erde damals alle nicht so nahe kamen wie Siding Spring diesmal dem Mars.

Naja, diese Erwartung hat sich halt nicht erfüllt. Vielleicht war Siding Spring einfach zu klein, oder schon ziemlich "ausgebacken", oder der Sonne halt noch nicht nah genug.

Terminus
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: redmoon am 09. November 2014, 14:19:10
Hallo Terminus,

Zitat von Dir :  "Aber ich hatte ehrlich gesagt gehofft, dass der Schweif aufgrund der Nähe zum Mars über den halben Himmel reichen würde..."

Du must bedenken, dass sich der Komet während der Phase der dichtesten Annäherung an unsere Nachbarplaneten direkt zwischen der Sonne und dem Mars befand. Der von dem Kometen ausgehende Schweif hat somit auch direkt auf den Mars 'gezeigt' und konnte gar nicht "von der Seite" betrachtet werden. Eine solche Perspektive wäre für einen "über den Himmel reichenden" Schweif aber notwendig gewesen. Außerdem :  Je näher sich ein Objekt zu dem Betrachter befindet, desto schwieriger ist es, dieses Objekt in seiner "Gesamtheit" zu betrachten und als das wahrzunehmen, was es ist...

Im Fall eines Kometenschweifs wird dieser Effekt dadurch verstärkt, dass die Partikeldichte in einem solchen Schweif - entgegen den in unseren Köpfen vorherrschenden Vorstellungen - extrem gering ausfällt. Modellrechnungen führten zu dem Schluss, dass der Mars während der gesamten Kometenpassage pro Quadratmeter im Durchschnitt von lediglich einem Staubteilchen getroffen werden könnte.

Trotzdem :  Diese Beobachtungskampagne war offensichtlich sehr erfolgreich und hat den beteiligten Wissenschaftlern eine Vielzahl an Daten geliefert!!!

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042944.gif)
Diese aus sechs Einzelaufnahmen - aufgenommen in Abständen von jeweils 17 Sekunden - bestehende Sequenz wurde mit dem SRC-Kanal der  HRSC-Kamera (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/11092014224312.shtml) an Bord des Marsorbiters Mars Express angefertigt und zeigt den Kern des Kometen. Die Auflösung liegt bei etwa 17 Kilometern pro Pixel.
Image Credit :  ESA, DLR, FU Berlin

Mehr dazu :  http://blogs.esa.int/mex/2014/11/03/comet-siding-spring-in-the-crosshairs-of-the-hrsc-camera-on-board-mars-express/ (http://blogs.esa.int/mex/2014/11/03/comet-siding-spring-in-the-crosshairs-of-the-hrsc-camera-on-board-mars-express/)  ( engl. )

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: C/2013 A (Siding Spring)
Beitrag von: Terminus am 09. November 2014, 14:47:14
Hallo Terminus,

Zitat von Dir :  "Aber ich hatte ehrlich gesagt gehofft, dass der Schweif aufgrund der Nähe zum Mars über den halben Himmel reichen würde..."

Du must bedenken, dass sich der Komet während der Phase der dichtesten Annäherung an unsere Nachbarplaneten direkt zwischen der Sonne und dem Mars befand. Der von dem Kometen ausgehende Schweif hat somit auch direkt auf den Mars 'gezeigt' und konnte gar nicht "von der Seite" betrachtet werden. Eine solche Perspektive wäre für einen "über den Himmel reichenden" Schweif aber notwendig gewesen.

Ups, da sagst Du was. Dass die Ausrichtung des Kometen zu dem Zeitpunkt so ungünstig war für die visuelle Beobachtung des Schweifes, war mir nicht klar :-\ . Das erklärt natürlich alles. Ich hatte mal eine simulierte Ansicht oder "künstlerische Impression" gesehen, wie es von der Erde aus aussehen würde, wenn der Komet in 1/3 Mondentfernung an uns vorbeiziehen würde. Und das sah eben entsprechend überwältigend aus. Aber dann war diese Simulation wohl unter der stillschweigenden Annahme entstanden, dass wir den Schweif von der Seite sehen können.

Zitat
Im Fall eines Kometenschweifs wird dieser Effekt dadurch verstärkt, dass die Partikeldichte in einem solchen Schweif - entgegen den in unseren Köpfen vorherrschenden Vorstellungen - extrem gering ausfällt.

Bei den bekannten Vorbildern mit ihren prächtigen Schweifen war die Partikeldichte sicher auch extrem gering...

Terminus