Raumcon

Astronomie => Technik & Wissenschaft: Astronomie => Thema gestartet von: H.J.Kemm am 05. Dezember 2005, 22:36:23

Titel: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: H.J.Kemm am 05. Dezember 2005, 22:36:23
Moin

CSA , NASA und ESA planen und entwickeln das HUBBLE-Nachfolgerteleskop JWST ( James Webb Space Telescope ).


(http://www.mpia-hd.mpg.de/GALAXIES/M6JOB/diplom4-1.jpg)


Die Aufgabe vom JWST wird u.a. sein, nach den ersten *black holes* und nach *first Lights from Stars and Quasars* zu suchen. Aber auch nähere Galaxien, junge Sterne und Objekte im Kuiper Belt werden genauer beobachtet.

Nach dem 2011 mit einer ARIANE V von Kourou aus geplanten Start, wird JWST am L 2 des Sonne-Erde-Systems stationiert.
Kurskorrekturen und Höhenangleichungen nimmt die Sonde während der geplanten 10jährigen Lebenszeit selbst vor.

Der Primär-Spiegel hat einen Durchmesser von 6,5 m Durchmesser und besteht aus 18 sechseckigen Segmenten.


Einen interessanten Fragen- und Antwortenkatalog findent man hier: >>>>> (http://www.planet-smilies.de/lesen/lesen_003.gif) (http://ngst.gsfc.nasa.gov/FAQ.html#FAQ_0014)



Jerry
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Volker am 05. Dezember 2005, 22:50:06
Zitat
Nach dem 2011 mit einer ARIANE V von Kourou aus geplanten Start, wird JWST am L 2 des Sonne-Erde-Systems stationiert.

Das mit der Ariane V ist noch nicht sicher. Es sind auch noch Atlas V und Delta IV (medium) im Gespraech. Im Moment gibt es fuer JWST allerdings eine schwierige Phase - die Kosten sind explodiert und es gab einen Rueffel vom NASA Hauptquartier:  http://www.jwst.nasa.gov/tradestatus.html

Die Idee ist nun, Kosten zu sparen indem man einige Komponenten vereinfacht. Jedenfalls kann das alles noch dauern - 1997 hiess es, NGST (heute JWST) wuerde 2007 starten. Nun heisst es, 'nicht vor 2013'. Mehr Informationen zum Thema gibt es unter http://www.jwst.nasa.gov/

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: H.J.Kemm am 06. Dezember 2005, 19:32:30
Moin,


über das JWST gibt es noch einen ausführlichen Bericht vom SPACE TELESCOPE SIENCE INSTITUTE:

>>> (http://www.planet-smilies.de/a_smilies/schreib_2.gif) (http://www.stsci.edu/jwst/docs/misc/AstrobiologyAndJwst_1945.pdf)



Jerry
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: H.J.Kemm am 23. Februar 2006, 19:57:19
Moin Volker,

das hattest Du heute in einem anderen Beitrag gepostet:

Bezueglich JWST hast Du recht, dass man das nicht wird warten koennen. Die Instrumente sind allerdings tatsaechlich schon in Bau, und 2013 scheint da nicht so unrealistisch zu sein. Das Projekt ist auch im neuen NASA Budget voll enthalten, wir koennen also davon ausgehen, dass JWST tatsaechlich fliegen wird.

Na, da gibt es ja noch Hoffnung.

Wenn Du mehr hörst, dann gib bitte Nachricht.



Jerry
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Volker am 23. Februar 2006, 23:38:58
Eine gute Seite zum Thema und Status des James Webb Space Telescope ist
http://www.jwst.nasa.gov/
Ah, das habe ich ja oben schon mal gelinkt. Die Explosion der Kosten hat kuerzlich dazu gefuehrt, dass das Projekt neu ueberdacht wurde:
http://www.jwst.nasa.gov/tradestatus.html
ESA ist uebrigens hier auch mit dabei. Bezueglich JWST kann man im Augenblick wohl sagen, dass wir noch nicht genau wissen, was da an Instrumenten mit an Bord ist (auch wenn wir schon einige Komponenten fertig haben), und wann der genaue Starttermin ist. Aber dass JWST noch gestrichen wird, ist hoechst unwahrscheinlich und es sind auch schon Milliarden investiert worden. Im Gegensatz zu Hubble wird JWST nach dem Start auch nicht mehr so viel Kosten, da es keine Service-Mission geben kann.

Gruss Volker
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. März 2006, 00:29:17
Moin,


     Wien - Austrian Aerospace (AAE) wird an Entwicklung und Bau des James Webb Weltraum-Teleskops beteiligt sein. Der Auftrag für mechanische Strukturteile des Infrarotsprektrometers sei kürzlich erteilt worden, hieß es in einer Aussendung der AAE am Donnerstag.
 Das Spitzengerät "NIRSpec" wird vom Hauptauftragnehmer EADS Astrium in Deutschland entwickelt. Es kann auch schwächste Infrarot-Strahlungen von entfernten Galaxien aufspüren. Dazu muss das rund 200 Kilogramm schwere Instrument bei einer Temperatur von minus 238 Grad Celsius exakt arbeiten. Austrian Aerospace entwickelt für die beiden als Räder ausgeführten Filter-Systeme der Firma Carl Zeiss (Deutschland) die mechanische Ständerstruktur und die Kugellager.

"Der hohe Frequenzbereich in dem die Messungen erfolgen, erfordert höchste Präzision und stellt damit auch höchste Anforderungen an Stabilität, friktionsfreien Rundlauf sowie an die Positioniergenauigkeit der Filterräder", so die AAE-Experten. Davor müssen die Geräte auch noch die Vibrationen des Starts unbeschadet überstehen. Der Gesamtumsatz des Auftrags an AAE beläuft sich auf etwa zwei Millionen Euro. (aus derStandard)



(http://www.danasoft.com/sig/antispam.jpg)

Jerry
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: H.J.Kemm am 01. Juli 2006, 03:55:59
Moin,

über den bisherigen Stand bzw. die nächsten Schritte wegen des *Hubble*-Nachfolgers *JWST* gib es bei http://www.heise.de einen ausführlichen Bericht >>>>>(http://www.planet-smilies.de/lesen/lesen_003.gif) (http://www.heise.de/bin/tp/issue/r4/dl-artikel2.cgi?artikelnr=22941&zeilenlaenge=72&mode=html)

Jerry
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: rolli am 02. Juli 2006, 09:07:53
Nochmal was zu L2:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lagrange-Punkt#L2

Der blaue Punkt ist die Erde, L2 1,5 millionen Km rechts davon. Der gelbe Punkt ist die Sonne.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016936.png)

Zitat
L2 befindet sich hinter dem kleineren der beiden großen Körper auf ihrer Verbindungslinie. Ursache ist ein ähnlicher Effekt wie im Fall des L1. Normalerweise wäre außerhalb der Erdbahn die Umlaufdauer länger als die der Erde. Die zusätzliche Anziehung der Erde (Kräfte von Sonne und Erde auf den Körper sind gleichgerichtet) bewirkt jedoch eine kürzere Umlaufdauer, welche im L2 wiederum gleich der Umlaufdauer der Erde ist. Dieser Punkt befindet sich 1,5 Millionen Kilometer außerhalb der Erdbahn.

Beispiel: Der L2-Punkt des Systems Erde-Sonne wird gerne für Weltraumteleskope verwendet. Da ein Körper im L2 dieselbe Orientierung in Bezug auf Sonne und Erde beibehält, ist dort die Abschirmung (vor Sonnenstrahlung) und Kalibrierung des Satelliten wesentlich einfacher. Der WMAP-Satellit (Wilkinson Microwave Anisotropy Probe), welcher die kosmische Hintergrundstrahlung des Urknalls untersucht, befindet sich in einer Umlaufbahn um den L2-Punkt des Systems Erde-Sonne. Die ESA plante, den Satelliten Eddington zur Suche nach extrasolaren Planeten am Lagrange-Punkt L2 zu platzieren. Ende 2007/Anfang 2008 will die ESA das bisher größte Weltraumteleskop Herschel am L2 positionieren. Für 2011 planen NASA, ESA und CSA , den L2 für ihr James Webb Space Telescope zu benutzen.

Und Wartungsarbeiten an diesen Teleskopen fallen auch wech... ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Junior am 19. November 2006, 05:46:20
Ich habe mich mal mit dem James Webb Space Telescope (abgekürzt JWST, früher Next Generation Space Telescope) beschäftigt und bin dabei auf diesen Artikel in www.weltderphysik.de gestoßen:

Fast noch gravierender sind die "fernen und großen" Probleme: Wo und wann gab es im Kosmos welche Galaxien? Eine Galaxie in mehr als zwölf Milliarden Lichtjahren Entfernung zu simulieren, ist schon schwer genug - sie dort aber auch (genau genug!) zu beobachten, ist oft noch schwerer, berichtet Matthias Steinmetz:

"Man sieht bei einer Entfernung von etwa acht bis neun Milliarden Lichtjahren - wir Kosmologen sagen dazu Rotverschiebung 1 -, daß die so genannte Hubble-Sequenz der Galaxien da ist. Wir sehen also all die unterschiedlichen Galaxien-Typen, also Spiral- und elliptische Galaxien. Dagegen sehen die Galaxien bei einer Rotverschiebung von 3 und 4, also in etwa zwölf bis 13 Milliarden Lichtjahren Entfernung, noch ganz anders aus. Da sind es vor allem noch kleine Klumpen. Allerdings ist bisher nicht klar, ob das wirklich kleine Klumpen sind oder ob es daran liegt, daß die heutigen Teleskope nicht scharf genug so weit beobachten können."

Für die beobachtenden Kosmologen kommt eine weitere, fast schon kuriose Schwierigkeit hinzu. Wir leben in einem sich seit dem Urknall ausdehnenden Kosmos. So weit, so gut. Doch die Ausdehnung des Kosmos hat ihre Tücken - sie verändert auch das Licht, das wir von den weit entfernten Objekten empfangen. Das Licht wird durch die Ausdehnung des Universums immer weiter gestreckt, also immer langwelliger - es wird ins Rote verschoben. Als Folge läßt sich das All nicht überall gleich gut in die Karten gucken.

"Das Interessante an den Beobachtungen ist, daß wir zwischen Rotverschiebung 3 und 1 ganz grob keine Information haben - also in dem Bereich zwischen acht und zwölf Milliarden Lichtjahren. Die von den Galaxien ausgestrahlte Ultraviolett-Strahlung ist dann immer noch UV-Strahlung und von der Erde aus praktisch nicht zu beobachten. Dagegen ist das von den Galaxien abgestrahlte "normale" Licht bereits ins Infrarote gerutscht - und somit ebenfalls kaum zu beobachten. Ab einer Entfernung von etwa zwölf Milliarden Lichtjahren (also ab einer Rotverschiebung von 3) liegt die an sich im Ultravioletten abgegebene Strahlung des Wasserstoff im Optischen - das ist dann wieder gut mit Teleskopen auf der Erde zu beobachten. Bis etwa acht Milliarden Lichtjahre Entfernung (also Rotverschiebung 1) ist die optische Strahlung der Galaxien noch im nahen Infrarot zu beobachten. Aber dazwischen fehlt uns noch viel Information."

Es ist zum Haare Raufen! Eine ganz entscheidende Phase der kosmischen Entwicklung ist derzeit kaum zu beobachten. Die unterschiedlichen Entfernungen im All entsprechen ja immer unterschiedlichen Epochen. Ist ein Objekt zwölf Milliarden Lichtjahre entfernt, dann sehen es die Astronominnen und Astronomen so, wie es vor zwölf Milliarden Jahren aussah. Geht man von einem Weltalter von etwa 15 Milliarden Jahren aus, so blicken die Forscher in einer solchen Entfernung also in das erst drei Milliarden Jahre alte Universum! Eine zwölf Milliarden Lichtjahre entfernte Galaxie ist gleichsam noch feucht hinter den Ohren...

Auf die zeitliche Entwicklung des Kosmos bezogen ist die bittere Situation der Kosmologen, daß sich kaum beobachten läßt, was passiert ist, als das Universum zwischen drei und sieben Milliarden Jahre alt war. Dabei muß genau in jener Zeit viel passiert sein, erklärt Matthias Steinmetz:

"Im etwa drei Milliarden Jahre alten All (also bei Rotverschiebung 3) scheint noch alles sehr klumpig zu sein. Bei Rotverschiebung 1 (also einem Alter des Universums von etwa sieben Milliarden Jahren) scheint die Hubble-Sequenz im Groben da zu sein. Im sieben Milliarden Jahre alten Kosmos sind manche Galaxien elliptisch, manche sind Scheiben. Die spannende Frage lautet: Wann und wie bildet sich diese Hubble-Sequenz da aus?"

Vermutlich wird erst das JWST (NGST -  Next Generation Space Telescope), also der Nachfolger des Hubble-Weltraumteleskops, Abhilfe schaffen. Dieses Teleskop - Starttermin ist frühestens im Jahr 2007 - wird mit einem etwa sechs Meter großen Spiegel weit hinaus ins All blicken. Dank seiner Infrarot-Empfindlichkeit wird es die "Beobachtungslücke" schließen - und im Infrarotbereich dem Treiben der Galaxien in jener aktiven Phase der kosmischen Entwicklung auf die Finger schauen. Denn bei den Galaxien war früher einfach mehr los...


Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: rolli am 19. November 2006, 20:55:19
Hallo Junior

Zitat
Dank seiner Infrarot-Empfindlichkeit wird es die "Beobachtungslücke" schließen - und im Infrarotbereich dem Treiben der Galaxien in jener aktiven Phase der kosmischen Entwicklung auf die Finger schauen. Denn bei den Galaxien war früher einfach mehr los...

Ja es wird immer spannender mit dem Blick zurück in die Anfänge des Kosmos.
Bald werden wir sehr nahe zum Urknall kommen und dann sehen wir was?
Die Hintergrundstrahlung?
Die Urexplosion?
Eventuell sogar in den Expansionspunkt hinein?

Was ja sensationell ist: Nichts ist verloren, dank modernsten Teleskopen und Komputern können wir bis zum Ursprung dieses All's blicken, egal wohin wir die Instrumente richten.

Denn merke, der Urknall ist überall, rundherum.

Einstein sei dank
 [smiley=engel017.gif]


Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Corsar am 20. Februar 2007, 22:45:29
Bonjour,

das letzte der 18 Stück 6eckigen Spiegelsegmente ist beim Spiegelschleifer Tinsley Lab., Richmond, USA eingetroffen.
Diese Elemente werden bis auf eine Oberflächentolerenz von +/- 0,00002 Millimeter geschliffen.

Mehr dazu gibt es hier:

http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/6340703.stm

J.C.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Mary am 20. Februar 2007, 22:50:35
So weit ist man da schon?
Hoffentlich klappt mit den Spiegeln alles, nicht das wir sowas wie bei Hubble am Anfang haben! Aber das wäre unwahrscheinlich, glaube nicht, das man den gleichen Fehler zweimal macht.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Corsar am 20. Februar 2007, 23:25:51
Bonjour Mary,

wenn der Schliff fertig ist, dann kommen die Segmente zum Goddard Space Center. Die weden bestimmt die Möglichkeit haben, die Funktionstüchtigkeit zu prüfen, bevor der komplette Spiegel in den Satelliten integriert wird.  J.C.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 23. Mai 2007, 15:55:24
Die NASA will am JWST ein Docking-Ring für Orion anbringen, damit das Teleskop später repariert werden kann. Allerdings ist das ganze nur für kleinere Reparaturen gedacht (z.B. eine Antenne richten oder dem Solarpanel beim ausklappen helfen) und nicht dazu gedacht Instrumente auszutauschen oder den Spiegel zu reparieren.

Quelle:
http://www.space.com/businesstechnology/070523_techwed_jwst_dock.html
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: roger50 am 23. Mai 2007, 21:53:13
N'abend,

die Nachricht hör ich wohl, allein, mir fehlt der Glaube... :-?

Klingt für mich wie eine "Beruhigungspille" für die Öffentlichkeit. Denn: wie hinkommen?

Das JWST wird 1,5 Mio. Kilometer von der Erde entfernt positioniert. Um eine Orion in eine Bahn zu bekommen, die so weit hinausführt, braucht es mindestens die ARES-5, mit der ARES-1 ist das unmöglich, die schafft eine ORION gerade mal in eine nahe Erdumlaufbahn. Nur ist die ARES-5 gar nicht für bemannte Flüge ausgelegt.

Und nu ?  :o :o

Gruß
roger50
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: rolli am 23. Mai 2007, 22:02:37
Hi roger

he, he, ist ja klar. Eine bemannte Mission der Orion in eine Entfernung von 1,5 millionen Km von der Erde ist völlig illusorisch und auch viel zu teuer.
Also muss das Ding tadellos funktionieren.
Wenn nicht, ist es gestorben, wie so viele, andere Sonden

 :-X
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 23. Mai 2007, 22:54:39
Na wie gesagt, mit Ares V ginge das ja ... theoretisch. Aber was soll das? Diesen Aufwand betreiben, um Minimalreparaturen durchzuführen?

Das Sommerloch hat doch noch gar nicht begonnen ... ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: H.J.Kemm am 21. Juni 2007, 04:03:39
Moin,

hier interessante Neuigkeiten über das *JWST*, teilzitiert aus mpia/07-06-18:

 
Die Zusammenarbeit zwischen der NASA und der ESA beim Bau des James-Webb-Weltraumteleskops (JWST) ist nun endgültig unter Dach und Fach. Auf der *Paris Airshow 2007* in Le Bourget unterzeichneten die beiden Weltraumorganisationen ein Abkommen für die Mission. Das *JWST* soll das in die Jahre gekommene Weltraumteleskop *HUBBLE* ersetzen. Mit seinem 6,5-Meter-Spiegel wird es ab dem Jahr 2013 das bedeutendste Weltraumobservatorium sein.

Die Gesamtverantwortung für das 3,7 Milliarden Euro kostende europäisch-amerikanische Projekt trägt die NASA. Sie baut den Satelliten, das Teleskop und die an Bord befindliche Infrarotkamera NIRCAM. Die ESA finanziert den Start und ARIANESPACE befördert das *JWST* mit einer ARIANE 5/ECA zum Lagrange-Punkt L2 (1,5 Millionen km) tief ins All. Der mitgeführte Treibstoff wird für ca. 10 Jahre reichen, die angesetzte Mindestlebensdauer beträgt fünf Jahre.

Das Ziel der Mission ist ein Blick auf das Licht der ersten Sterne, die sich aus dem langsam abkühlenden Feuerball des Urknalls bildeten. Das einst von den Sternen ausgesandte kurzwellige Licht breitete sich durch den expandierenden Kosmos aus, wobei sich die Wellenlänge vergrößerte. Heute sollte es als langwellige Wärmestrahlung zu beobachten sein, deshalb ist das *JWST* als IR-Teleskop konzipiert.

An Bord befinden sich die drei hoch auflösende Instrumente MIRI, NIRSPEC und NIRCAM. Dabei handelt es sich um zwei Kameras und einen Infrarotspektrographen. Die Anforderungen an diese Geräte sind immens. Haben sie die Belastungen des Starts überstanden, werden sie auf minus 230 Grad Celsius heruntergekühlt, da es sich bei den ersten Sternen um äußerst schwache Lichtquellen handelt und ihr Nachweis nicht durch die temperaturbedingte Eigenstrahlung der Instrumente gestört werden darf. Dann richtet sich *JWST* mit einer Genauigkeit aus, die dem Zielen nach einem Stecknadelkopf in einer Entfernung von einem Kilometer entspricht.


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036501.jpg)
Abbildung: Eines der drei Messinstrumente des JWST ist das von Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg und Carl Zeiss in Oberkochen entwickelte, hochkomplexe Filterrad für das Instrument MIRI.

Jerry
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: James am 21. Juni 2007, 06:53:31
Hallo

Das JWST wird sicherlich ein Instrument das die Astronomie für viele viele Jahre ähnlich prägen wird, wie es das HST getan hat.
Ein Teleskop auf das sich alle freuen können.
Aber:
Zitat
Das *JWST* soll das in die Jahre gekommene Weltraumteleskop *HUBBLE* ersetzen
Es sind einfach zwei verschiedene Instrumente. Das JWST arbeitet im infraroten Bereich (der Grund ist schon klar), und das HST eben im sichtbaren. Manche Bilder die uns vom HST so begeistert haben, wird es vom JWST nicht geben (aber andere!).
Ein "Nachfolger" des HST im sichtbaren Frequenzbereich  -  der fehlt leider noch.

PS.: deine letzte Nachricht - Wahnsinnsuhrzeit :)

m.f.G.
James
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: H.J.Kemm am 21. Juni 2007, 08:57:43
Moin James,

wenn *Hubble* nicht mehr aktiv sein wird, dann haben wir im Weltraum kein Teleskop für *visible light*, sondern nur noch für *ultraviolet light* und *infrared light*.
 
    * Compton Gamma Ray Observatory
    * Chandra X-Ray Observatory
    * Lyman Spitzer
    * JWST
    * IRAS
    * ISO
    * Herschel

Eigentlich schade.

Jerry

Bei mir ist die Uhrzeit unwichtig, wichtig ist nur, daß ich im Forum bin!
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: rolli am 21. Juni 2007, 09:27:38
Bitte diesen Beitrag nicht vergessen:

 Guckst Du hier  (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3392.msg27099#msg27099)

 :)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: James am 27. Juni 2007, 13:26:16
Hallo

zu : Jerry, Antwort #19 - am: 21. Juni 2007 um 07:57
Zitat
wenn *Hubble* nicht mehr aktiv sein wird, dann haben wir im Weltraum kein Teleskop für *visible light*

Zumindest nachgedacht wird schon über ein großes monolitisches Weltraumteleskop.
Das heißt, über den Transport eines Solchen mit AresV in eine Parkposition.
siehe:
http://www.astrolabium.net/archiv_science_nasa/science_nasa_juni2007/27-6-2007.html

kurzes Zitat aus dem Text:
"Die Auflösung der Bilder des Teleskops wäre dreimal besser als die vom Hubble. Der Spiegel würde 11 Mal schwächere Objekte sehen als das Hubble Teleskop, weil die Fläche des Spiegel 11 Mal größer wäre."

m.f.G.
James
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: H.J.Kemm am 27. Juni 2007, 13:58:29
Moin James,

jau, das hatte ich schon gelesen (kommt ja per mail), habe es aber nicht weiterverfolgt, da ich annehme, daß das nur wieder Gedankenspiele oder Wunschdenken von einigen Wissenschaftler sind. Entwicklung und Umsetzung erscheinen mir zur Zeit nicht finanzierbar; da fehlt wirklich die Bereitschaft zur Kooperation; denn wir hätten schließlich alle was davon.

Jerry
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Mary am 27. Juni 2007, 15:48:08
Hallo,
ich denke, dass ein neues Weltraumteleskop im sichtbaren Licht nach dem HST nicht so dringend gebraucht wird, denn die vielen großen Teleskope auf der Erde können diesen Job großteils auch erledigen. Natürlich stört dabei die Erdatmosphäre und im Weltall ist es besser, aber im Infrarot-, Röntgen- oder Gammastrahlungsbereich kann man von der Erdoberfläche aus nichts beobachten, da die Atmosphäre diese Strahlungen nicht durchlässt. Daher sind Weltraumteleskope in diesen Bereichen viel gefragter.
Wenn genügend Geld vorhanden wäre, würde man natürlich ein Weltraumteleskop im optischen Licht umsetzen, aber da dies nicht der Fall ist, denke ich, gehen die anderen Projekte (wie zB Herschel, JWST) vor.

Mary
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: ILBUS am 16. Juli 2007, 01:19:00
Dia adaptieve Optik ermöglicht lansam wahnsiniege auflösungen. Und mit Michsammelfächigkeit ist man, meine ich unvergleichlich jedem Weltraumteleskop im sichbaren Wellenlängenberech voraus.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 29. August 2007, 17:49:26
Die Software (Wavefront Sensing and Control (WFSC) ) , die für das exakte Ausrichten der 18 sechseckigen Spiegel des JWST verantwortlich ist, wurde erfolgreich getestet.

Quelle:
http://www.space.com/businesstechnology/070829_tw_webb_mirrors.html
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 20. März 2008, 19:23:25
Das Preliminary Design Review (vorläufige Designüberprüfung) des Sonnenschildes des JWST ist erfolgreich abgeschlossen worden.

Quelle:
http://biz.yahoo.com/pz/080320/138588.html
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Kreuzberga am 06. September 2008, 14:14:18
Um den Thread mal wieder hochzuholen, hier der ESA-Link zum PDR des Sonnenschildes:Link (http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=42531)  ;)

In dem Artikel steht, der Schild würde aus einem fünfschichtigen, reflektierendem Material und einer Stützstruktur bestehen.
Um welches Material handelt es sich?

Beim Start wird der Schild um das JWST gewickelt und entfaltet sich dann am L2 auf seine volle 22x12 m Größe.
Wie schwer ist dieser Schild inklusive der Stützstruktur?

Habe nichts dazu gefunden. Dafür ein paar Bilder:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036498.jpg)
NASA

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036499.jpg)
NASA

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036500.jpg)
NASA

Mehr Bilder: http://www.jwst.nasa.gov/sunshield.html
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pirx am 09. Oktober 2008, 00:42:49
Servus !

Vom 13. bis 28. Oktober 2008 wird ein Modell des Weltraumteleskops JWST (James Webb Space Telescope) in voller Größe im Deutschen Museum in München ausgestellt.....

Siehe: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09102008003542.shtml

Guts Nächtle

Thomas
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pirx am 09. Oktober 2008, 14:43:16
Hallo,

angesichts der Größe des Gerätes ist es notwendig, das Gerät auf der Startrakete irgendwie zusammengefaltet zu transportieren. Beim Surfen fand ich dazu eine Animation:

http://www.nasa.gov/mov/175676main_low_shield_deploy.mov

Gruß  Thomas
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 09. Oktober 2008, 19:50:25
Hallo,

dann will ich mal stark hoffen, dass beim Entfalten da nichts klemmt, verhakt, einreißt oder sonst irgendwas...denn eine Service-Mission zum JWST wird's wohl kaum geben :-/

Weiß vllt jmd nähere über den Faltmechnismus - ich finde leider nichts dazu...

Grüße,
Olli
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: GG am 09. Oktober 2008, 19:59:46
Bei "Wissenschaft im Brennpunkt" hat man am Sonntag kurz darüber berichtet. Man vertraue auf eine Firma, die schon viele entfaltbare Mechanismen für Satelliten erfolgreich entworfen hat. Es würde aber alles genauestens getestet, da man eben keine Reparaturmission starten könne.

Die Sendung gibt es beim Deutschlandfunk zum Download. Der Teil zum JWST war aber bestenfalls eine Minute lang. Ansonsten ging es ums HST.

Gruß, GG.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: redmoon am 13. Dezember 2008, 16:44:18
Hallo,

das erste von insgesamt 18 Spiegelsegmenten wurde diese Woche an das Marshall Space Flight Center in Huntsville ausgeliefert. Dort begannen am Donnerstag ausführliche Tests, welche sich für alle 18 Segmente bis 2011 erstrecken werden.

Quelle :  http://www.spaceflightnow.com/news/n0812/11jwst/

Der Start des James Webb Space Teleskops soll demzufolge 2013 erflogen.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Hofi am 17. Dezember 2008, 12:05:19
Hi!

Eine Seite für das JWST gibt es auf der Hubblesite.org.
http://webbtelescope.org/webb_telescope/

Missionsnews gibt es *Hier* (http://webbtelescope.org/webb_telescope/webb_past_and_future/news/). ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Hansjuergen am 30. Dezember 2008, 15:06:49
Eines der 18 Spiegelsegmente ist im MSFC in Huntsville zum Kältetest eingetroffen und hier ein erster Blick auf solch ein Spiegelsegment:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036497.jpg)

weitere Infos hier:http://www.nasa.gov/centers/marshall/news/news/releases/2008/08-178.html

Hansjürgen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 30. Dezember 2008, 16:19:37
Schönes Foto, Hansjürgen! :)
Auf der GRAU (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036494.jpg) kann man das Teil noch besser erkennen.



So werden die 18 Spiegel-Segmente dann am Teleskop positioniert.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036496.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036495.jpg) GRAU (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036495.jpg)

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Hansjuergen am 10. Februar 2009, 20:50:53
Northrop-Grumman hat nun eines der wichtigsten Teile von JWST, der Platineneinschub-Spinne angefertigt, welche auch zur Stabilität beiträgt während der Fokusierung.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036493.jpg)

Weitere Fotos sowie Video gibt es hier: http://www.nasa.gov/topics/technology/features/webb_spine.html

Hansjürgen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: andi am 18. April 2007, 14:27:10
Hallo
Hat jemand Informationen über das Space Webb Teleskop das 2013 kommen soll? ::) ::) :P :P
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Martin am 18. April 2007, 14:31:20
Schau mal hier: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.msg13861#msg13861
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Han_Solo am 11. Mai 2007, 12:45:15
Die Nasa hat den Nachfolger des "Hubble"-Weltraumteleskops vorgestellt: ein gigantisches Hightech-Fernrohr, das 1,5 Millionen Kilometer tief ins All geschossen wird und von dort zurück zum Beginn der Zeit blicken soll. Es ist ein Milliardenprojekt - mit bescheidener europäischer Beteiligung

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,482318,00.html

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Matthias1 am 11. Mai 2007, 12:49:50
Hallo,

ein amerikanisches Weltraumteleskop, dass mit einem europäichem Träger ins All geschossen wird ;D ;D ;D



Matthias
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: radi am 11. Mai 2007, 13:28:51
Naja, die ESA ist ja auch an der Entwicklung beteiligt und es ist wahrscheinlich die derzeit günstigste Alternative, man könnte vielleicht noch mit Delta 4 oder Atlas V starten, aber das wäre sicher teurer?

Was mich noch wundert, ist die Flughöhe von Hubble, hat Hubble ein Triebwerk mit der es die Umlaufbahn verringern kann, ich denke auf 590 km kommt man mit dem Shuttle doch nicht?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: ILBUS am 11. Mai 2007, 13:39:20
Ich habe den Eindruck, dass es ein genereler Trend in der Plannung zukunftiger Teleskope. Am Beispiel von Huble scheinen die Kosten der Reparatur und der Servicemissionen durchaus mit dennen der Neuentsiklung vergelichbar zu sein. Deswegen halte ich es schon für gerechtfertigt bei der Wahl der Popsition des Teleskops die Servicemissionen gar nicht mehr in Kauf zu nehmen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: radi am 11. Mai 2007, 13:48:56
Eine Zeit lang war es ja angedacht, jeden Satelliten so zu konstruieren, dass man ihn im Orbit reparieren kann. Theoretisch ist das ja ganz wunderbar und lässt sich ja auch ganz gut machen wie man an Hubble das sehen kann, dass ist dann aber leider mal wieder alles viel zu teuer geworden. Aufjedenfall ist das mit dem L2 Punkt sicher eine Gute Lösung wenn man möglichst wenig Sonneneinstrahlung haben möchte. Ich glaub es ist auch das erste mal, dass man an diesem Punkt einen (Sateliten oder Sonde?) installiert.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: KSC am 11. Mai 2007, 13:50:31
Zitat
...ich denke auf 590 km kommt man mit dem Shuttle doch nicht?
Doch! Da kommt das Shuttle schon hin, diese Orbit höhe schafft man schon.


Gruß,
KSC

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 11. Mai 2007, 13:51:54
Hierzu gibt es bereits einen Thread:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.0
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: radi am 11. Mai 2007, 13:52:40
Zitat
Doch! Da kommt das Shuttle schon hin, diese Orbit höhe schafft man schon.

Wow, das ist natürlich super, hätt ich nicht gedacht :)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: KSC am 11. Mai 2007, 13:59:29
Um mal die beachtlich Größe des Webb Teleskops zu verdeutlichen:
(http://forum.nasaspaceflight.com/forums/get-attachment-thumbnail.asp?action=view&attachmentid=20574)
Gruß,
KSC
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: ILBUS am 11. Mai 2007, 15:46:07
wow :o ob es irgendwo eine Animation der Entfaltung im Orbit gibt? ist bestimmt ein Kunstwerk!
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: andi am 11. Mai 2007, 18:34:30
Hallo

[size=14]Ausschnit von Wikipedia:[/size]
Der Primärspiegel hat 6,5 m Durchmesser und besteht aus 18 sechseckigen Segmenten, die sich erst im All entfalten. Die Spiegel bestehen aus Beryllium, das hauptsächlich wegen seiner geringen Dichte gewählt wurde. Die Flächendichte der Berylliumplatten beträgt 10,3 kg/m² (inklusive der Spiegelmontierung sind es 15,6 kg/m²). Aktuatoren sorgen dafür, dass die einzelnen Segmente genau ausgerichtet werden. Jedes Segment ist 1,3 m groß bei einer Masse von 20 kg. Gefertigt wurden sie von Ball Aerospace in Boulder (Colorado). Die letzte Platte verließ am 7. Februar 2007 die Fertigung, um geschliffen und poliert zu werden.


Also so groß isses nicht!!

Andreas

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Mary am 11. Mai 2007, 18:44:57
Zitat
Also so groß isses nicht!!
 

Naja, der Primärspiegel ist immerhin dreimal so groß wie der von Hubble, klein würd ich das nicht gerade nennen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: andi am 11. Mai 2007, 19:14:35
Hallo
Zitat
Zitat
Also so groß isses nicht!!
 

Naja, der Primärspiegel ist immerhin dreimal so groß wie der von Hubble, klein würd ich das nicht gerade nennen.

Aber vom Gewicht ist es leichter.

Andreas
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: rolli am 11. Mai 2007, 20:07:24
Das ist wirklich "Kunst" im Weltraum:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up024636.jpg)

Da muss man zuerst mal drauf kommen, dass das ein Teleskop sein soll

 :o
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: hibi am 12. Mai 2007, 18:49:09
Was sind denn das für Segel die da an der Basis so fächerförmig entfaltet werden ?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 12. Mai 2007, 19:18:09
Zitat
Was sind denn das für Segel die da an der Basis so fächerförmig entfaltet werden ?

Das dient der Isolation/Abschirmung vor Infrarotstrahlung (Sonne, Erde), um sie die Erwärmung der Instrumente zu minimieren. Gleichzeitig kommt es ja auch auf den L2-Punkt, wodurch Sonne und Erde in etwa auf einer Linie liegen und die Abschirmung effektiv gegen beide wirkt.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: knt am 12. Mai 2007, 23:39:56
Zitat
Was sind denn das für Segel die da an der Basis so fächerförmig entfaltet werden ?

Soweit ich verstanden habe, dienen diese Silberfolien dazu das Teleskop abzu kühlen - damit die Infrarotsensoren nicht durch Eigenstrahlung "geblendet" werden.

Wie "groß" ist den eigendlich dieser L2 Punkt? Klingt vieleicht döfer als es ist! Ich frage weil ich gehört habe das die Russen da auch ein Teleskop stationieren wollen (weiß garnicht genau was für eins - Infrarot?). Können den beide Teleskope an dem L2 Punkt sein, der sich ja durch ein Gleichgewicht der Kräfte auszeichnet - oder ob da gilt "wer zu erst kommt mahlt zu erst"?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 12. Mai 2007, 23:58:22
Zu L2 kommen sogar noch mehr Satelliten, bzw. sind schon da ...

WMAP
Herschel
Planck

Wegen der Größe: Es ist ein Punkt, der genau genommen keine Ausdehnung hat und deswegen auch nicht genau getroffen werden kann. Die Satelliten befinden sich nur in der Nähe. Da wegen des Kräftegleichgewichts nur geringe Kräfte bei einer Abweichung vom theoretisch genauen Punkt wirken, sind auch nur geringe Korrekturmanöver notwendig.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: radi am 13. Mai 2007, 02:47:35
Ist es nicht sogar so, dass die Sateliten um diesen Punkt eine Art Orbit haben?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 13. Mai 2007, 08:13:47
Zitat
Ist es nicht sogar so, dass die Satelliten um diesen Punkt eine Art Orbit haben?

So weit ich weiß, bin mir da aber bei weitem nicht sicher, trifft das auf L4 und L5 zu. Da sind die Punkte selbst nicht stabil aber ein Satellit bewegt sich um sie herum ...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Uwe am 13. Mai 2007, 11:50:09
Der Deutschlandfunk hat auch darüber berichtet.
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/624539/
Laut dem Artikel wird das Teleskop durch die "Segel" auf -220°C gekühlt und kann dadurch die Infrarotstrahlung empfangen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: hibi am 13. Mai 2007, 12:04:39
@Schillrich

Müssten dann nicht oben bzw. auf der Rückseite des Spiegels auch solche Folien angebracht werden ? Ich meine, man ist ja so doch sehr eingeschränkt was die Achsen angeht.

Falls es sich eher um einen Schutz vor der Eigenabstrahlung handelt wird wohl die Elektronik dann unten an der Sonde sein .... oder seh ich das falsch ?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 13. Mai 2007, 12:31:57
Zitat
@Schillrich

Müssten dann nicht oben bzw. auf der Rückseite des Spiegels auch solche Folien angebracht werden ? Ich meine, man ist ja so doch sehr eingeschränkt was die Achsen angeht.

Falls es sich eher um einen Schutz vor der Eigenabstrahlung handelt wird wohl die Elektronik dann unten an der Sonde sein .... oder seh ich das falsch ?

@hibi
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich korrekt verstanden habe. Du beziehst dich wahrscheinlich auf die Abschirmung vor  Sonnen- und Erdeinstrahlung. Hier mal meine Erklärung:

Der Satellit teilt sich in 2 Teile, der Serviceteil mit den Solarzellen liegt auf der einen Seite der Folien in der Sonne. Der Spiegel ist in fast allen Schwenklagen im Schatten der Folien.

hierzu:
http://www.jwst.nasa.gov/coating.html
Da steht, dass die Instrumente vor Sonnen- und Erdeinstrahlung geschützt werden. Die Aufheizung des eigenen Serviceteils geschieht ja auch durch die Sonneneinstrahlung.

http://www.jwst.nasa.gov/instruments.html
Hier lässt sich erkennen, dass der Spiegel in allen Lagen von den Folien verdeckt wird.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 13. Mai 2007, 12:34:12
Die Idee ist ja nur den leichten Spiegel zu schwenken und nicht das gesamte Raumfahrzeug. Bei Hubble HST ist das ja ein Nachteil, weil die gesamte Masse ausgerichtet werden muss, was Zeit benötigt. Beim JWST will man das umgehen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: H.J.Kemm am 13. Mai 2007, 12:44:50
Moin Daniel,

und dadurch gab und gibt es die Probleme mit den Gyroskopen bei *Hubble*?

Jerry
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 13. Mai 2007, 13:07:08
Zitat
Moin Daniel,

und dadurch gab und gibt es die Probleme mit den Gyroskopen bei *Hubble*?

Jerry


Hallo,

da Stecke ich im Details nicht drin ... müsste ich nachforschen.

Noch etwas zu L2:

http://map.gsfc.nasa.gov/m_mm/ob_techorbit.html
http://map.gsfc.nasa.gov/m_mm/ob_techorbit1.html

Da steht unter anderem, dass für WMAP ca. 4mal im Jahr ein Korrekturmanöver benötigt wird. Außerdem sind nur L4 und L5 stabil und mann kann die Flugbahn von WMAP zum L2 sehen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: andi am 13. Mai 2007, 15:54:18
Hallo
Warum hat man Hubble eigentlich nicht in eine Sonnenumlaufbbahn Geschossen?Wie man es mit JWST machen will.

Andreas
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: ILBUS am 13. Mai 2007, 16:17:37
Ich denke, weil man damals bei den Plannungen fest davon ausgeganen war, dass die Shutles ohne probleme zu verfügung stehen werden: für Servicemissionen zum Beispiel.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: hibi am 13. Mai 2007, 16:43:36
@schillrich

Danke das war der Kern meiner Frage.


@andi

Ich könnte mir vorstellen, das Hubble dafür zu schwer ist. Jedenfalls braucht es schon eine ganze Menge Energie so viel Masse zu transportieren. Hubble wurde ja seinerzeit durch ein Shuttle in die Umlaufbahn befördert. Da noch ein Triebwerk für den Weiterflug dranzusetzen wäre wohl außerdem ein echtes Platzproblem gewesen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: rolli am 13. Mai 2007, 19:16:29
JEP

dazu kommt, wenn das Hubble so weit von der Erde stationiert worden wäre, hätte man keine einzige gute Aufnahme bekommen, weil man es nicht reparieren gekonnt hätte..(Deuts. Sprak, schwerre Sprak)

 ;D ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: andi am 13. Mai 2007, 19:45:04
Hallo
Und was ist wenn man JWST mal reparieren muss. Dann hat man ein Problem.


Andreas
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 13. Mai 2007, 20:09:37
Hallo andi,

Reparieren ging nur mit dem Shuttle, und das wird abgeschafft. Alle anderen Raumschiffe können das nicht. Selbst mit dem Shuttle war das die Ausnahme. So weit ich weiß nur bei Hubble und einem anderen Satelliten, den 3 Astronauten in der Ladebucht mit den Händen eingefangen haben. Die meisten anderen Satelliten müssen nicht repariert werden und sind auf Bahnen, die vom Shuttle so und so nicht erreicht werden.

EDIT:
STS-49 ist die Mission, die ich meinte
http://de.wikipedia.org/wiki/STS-49
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: andi am 13. Mai 2007, 20:17:07
Hallo
Aber wenn JWST mal wirklich ne Panne hat , dann kann mans nicht reparieren und sitzt richtig inder Patsche.
Was tut man dann?
Dann hat man nur Geldverschwenderei !
Andreas :) ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 13. Mai 2007, 20:19:56
@Andi

Dann macht man nichts ... damit konnte man ja bisher auch gut leben bei allen anderen Satelliten, auch denen, die schon bei L2 sind.
Vor allem darf man sich bei JWST nicht den gleichen Konstruktionsfehler wie bei HST leisten ... ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Plutoman am 13. Mai 2007, 21:39:51
Hallo andi,

wenn JWST eine Panne hatt dann ist er Verlohren, wie andere Satelliten auch. Egal auf welcher Bahn er sich bewegt.

Und 2x das gleiche schreiben bringt echt nichts.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: ILBUS am 14. Mai 2007, 12:32:56
Dazu kann ich nur sagen, dass wir hier schon eine Disskussion darüber hatten. Ich glaube in dem Hubble-Topic,
 und da sind wir dabei geblieben, dass bei sollchen Missionen es durchaus billiger sein könnte eine Kopie hochzuschießen ( vielleicht sogar eine verbesserte) statt einer Durchführung der Reparaturmission.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: andi am 14. Mai 2007, 16:48:17
Zitat
Dazu kann ich nur sagen, dass wir hier schon eine disskussion darüber hatten. Ich glaube in dem Hubble-topic
, und da sind wir dabei geblieben, dass bei sollchen Missionen es durchaus billiger sein könnte statt einer durchführen der Reparaturmission  eine Kopie hochzuschießen, vielleicht sogar eine verbesserte.


Ich glaub das wird nicht so leicht sein. :-/ :-/ :-/
So hochkomplex und dann kopieren?
Verbessern : Dann könnte man gleich ein neues Space Teleskop  machen.

Andreas
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Zippomania am 14. Mai 2007, 16:58:33
Zitat
Verbessern : Dann könnte man gleich ein neues Space Teleskop  machen.

Eine komplette Neuentwicklung ist IMMER teurer und zeitaufwendiger als ein bestehendes System nur zu verbessern.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 14. Mai 2007, 17:42:44
Bei vielen wissenschaftlichen Missionen gibt es "spare parts" bzw. Ersatzteile, welche bei erfolgreicher Mission nicht genutzt werden. Sollte aber etwas schief gehen, kann man daraus relativ billig einen Ersatz stricken, wie bei den Cluster-Satelliten geschehen ...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: hibi am 15. Mai 2007, 21:27:46
Wie zB das geplante russische Forschungsmodul auf der ISS.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Mary am 15. Mai 2007, 22:15:02
Man hat ja auch normalerweise genügend Ersatzsysteme mit an Bord und außerdem sitzen in den Missionskontrollzentren ja auch jede Menge kluge Köpfe, die sich dann halt den Kopf darüber zerbrechen, wie man eine Lösung findet, und die finden für fast alle Probleme eine Lösung, mit der man das Teleskop/den Satelliten wenigstens noch eingeschränkt nützen kann.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 20. März 2009, 09:20:50
Es wurde eine Analyse durchgeführt wie gut man die Atmosphäre von erdähnlichen Exoplaneten mit JWST wird analysieren können. Ergebnis: Es wird nicht einfach.

Zusammenfassung:
Generell wird es zwei Methoden geben, um Licht aus den Atmosphären zu analysieren:
Mit der Transitmethode für Planeten von Erdgröße und auf erdähnlichen Orbits wird JWST nur im Umkreis von 20 Lichtjahren überhaupt die Atmosphärenanalyse ermöglich. Selbst dabei wird nicht ein Transit ausreichen, man geht bis zu hundert aus, um ausreichend Daten zu erhalten.
Folgende Vergleichsrechnungen wurden gezeigt:
Aus dieser Rechnung schließt man, dass M-Sterne die lohnenderen Ziele für Transitbeobachtungen des JWST sind. Außerdem gibt es von ihnen deutlich mehr als von den G-Sternen.
Generell scheint aber die Transitmethode hier noch starke Grenzen und Unsicherheiten aufzuweisen. Evtl. wird Direct-Imaging die bessere Technik sein.

Quelle: http://www.cfa.harvard.edu/news/2009/pr200909.html (http://www.cfa.harvard.edu/news/2009/pr200909.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: pikarl am 26. März 2009, 12:37:22
Wir haben nun auch was zu den Exoplaneten-Möglichkeiten des JWST (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26032009122922.shtml).

Auch wenn man annimmt, dass es viele G-Typ-Sterne mit gering-Perioden-Exoplaneten gibt, klingen die Anforderungen für die direkte Untersuchung der Planetenatmosphären ziemlich hoch. Andererseits wäre auch nur ein gefundener Planet, in dessen Atmposphäre Sauerstoff, Ozon und Methan gefunden wird und der sich in der habitaten Zone aufhält, ein ziemlicher Clou.

Ich denke, dass die Frage einer "zweiten Erde" viel zu spannend für alle Menschen ist, als dass man nicht alles versucht, sie zu finden. Und wenn das JWST nicht reicht, dann bauen wir halt was Größeres. ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 08. April 2009, 21:47:53
Eine erste Reihe von Kryotests am ersten Spiegelsegment vom JWST wurde erfolgreich abgeschlossen.

Quelle:
http://news.prnewswire.com/DisplayReleaseContent.aspx?ACCT=104&STORY=/www/story/04-08-2009/0005003113&EDATE=
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: James am 28. April 2009, 07:49:03
Hallo

kurze Bemerkung zu:
Thread:*ATLANTIS* - STS 125 *Hubble* / Countdown & Start II:
Der Nachfolger ist doch bereits in Planung...    ...Das James Webb ST...
Das James Webb ist nicht DER Nachfolger des Hubble. Es ist ein ANDERES Teleskop. Das Hubble fasziniert unter anderem auch dadurch, das Bilder geliefert werden, so wie sie wir auch sehen würden - im sichtbaren Bereich. Das James Webb arbeitet im Infraroten.
Insoferne ist es besonders wichtig, das das Hubble weiterbetrieben werden kann - wir haben keinen Ersatz.
Nach Aussagen von Astronomieanhängern (auch hier im Forum) schwindet die Bedeutung von Hubble, da die erdgebundenen Teleskope so große Fortschritte (insbesondere mit Interferometrie, adaptiver Optik und größeren Öffnungen dank segmentierter Spiegel) zu verzeichenen hatten. Das würde aber die Wichtigkeit dieser Servicemission relativ erscheinen lassen.
Ich denke man "braucht"note1 doch immer wieder auch ein raumgestützes optisches Teleskop. Dann muß man sagen: Es ist kein Nachfolger in Sicht.

Hier agiert man also aus meiner Sicht etwas wiedersprüchlich: Zum einen: erdgebundene Teleskope sehr gut -> kein Nachfolger -> also nicht so wichtig. Andererseits: Großes Lamento in der Forschergemeinde -> aufwendige Servicemission -> also doch wichtig.

Grüße, James

note1: [Ironie an:] Das heißt, was "braucht" man schon...  man "braucht" ja auch keine bemannte Raumfahrt  8) [Ironie aus]
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 28. April 2009, 08:20:29
Das ist so nicht richtig. Das James Webb ST kann sehr wohl Bilder im sichtbaren Bereich machen.

Zitat
Die Instrumente des neuen Teleskops werden zwar auch Bilder im sichtbaren Lichtspektrum machen können, vor allem aber soll das JWST im Infrarotbereich Daten sammeln.
Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,482318,00.html

Und irgendwie ist es doch der Nachfolger. Wir wollen ein Teleskop haben, was in der Lage ist, noch weiter in die Vergangenheit zu schauen. Dafür muss man eben eins bauen, was auch stark rotverschobenes Licht verwerten kann. Prinzipiell ließe sich durch Falschfarben daraus auch wieder ein Bild machen, welches dem Ursprungslichtstrahl nahe kommt.

Die Orion ist auch der Nachfolger des SpaceShuttles obwohl beide nicht viel gemein haben, außer das beide Menschen in den Orbit und zurück bringen kann...

Was ich damit sagen will: Man kann es durchaus als Nachfolge-Teleskop bezeichnen...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: James am 28. April 2009, 09:54:40
Hallo

Ob man irgendetwas Nachfolger von irgend etwas Anderes nennt ist sicher willkürlich (in vielen Schriftstücken wird dies bzgl. JWST gemacht).
Auf alle Fälle erstreckt sich der Bereich des Lichtes den wir "sehen" können von 0,38µm bis 0,78µm. Die Empfindlichkeit des JWST erstreckt sich von 0,6µm bis 28µm (die Empfindlichkeit von Hubble deckt den gesamten sichtbaren Bereich ab, geht auch darüber hinaus). die Hauptempfindlichkeit liegt damit tief im Infraroten Bereich und nur ein Randbereich (wie helligkeitsempfindlich sind die Sensoren dort noch?) liegt noch im Sichtbaren.
Zitat
Prinzipiell ließe sich durch Falschfarben daraus auch wieder ein Bild machen, welches dem Ursprungslichtstrahl nahe kommt.
Nein, (nur ein Rot-oranges).
Zitat
Bilder so wie sie wir auch sehen würden
sind das nicht!

Grüße, James

Aber man wird mit dem JWST VIEL machen können. z.B. DAS:
http://ircamera.as.arizona.edu/nircam/nircam_grism_spie07.pdf (http://ircamera.as.arizona.edu/nircam/nircam_grism_spie07.pdf)Leider geht das weit über mein Verständniss hinaus...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 28. April 2009, 10:12:57
Solche brilliant scharfen Bilder, wie wir sie vom Hubble gewohnt sind, wird uns das James Webb nicht liefern.
Für unser Auge werden die Webb Aufnahmen nicht so angenehm wirken und eher unscharf erscheinen, wie etwa die Aufnahmen vom Spitzer Teleskop.

James Webb ist ein ganz anderes Teleskop mit anderen Aufgaben und kein Hubble-Nachfolger.

Nur zeitlich folgt es nach dem Hubble Teleskop.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: astroman am 28. April 2009, 10:39:27
...
Die Empfindlichkeit des JWST erstreckt sich von 0,6µm bis 28µm
Zitat
Prinzipiell ließe sich durch Falschfarben daraus auch wieder ein Bild machen, welches dem Ursprungslichtstrahl nahe kommt.
Nein, (nur ein Rot-oranges).
Wieso "nein"?
Bei einer Rotverschiebung von z.B. z=4 entspricht der vom JWST gesehenen Wellenlängenbereich Ursprungslicht von 120 nm bis 5.6 µm, bei z=7 dem Bereich 75 nm bis 3.5 µm. Für den ferneren Kosmos reicht es damit weit in den Ultraviolettbereich, so dass z.B. die Kante der Lyman-Serie im  H-Spektrum bei 91 nm voll erfaßt wird.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: James am 28. April 2009, 10:47:18
Weil ich nicht an eine Rotverschiebung gedacht habe.  :-[
Dazu braucht man eben "Astromänner"  :)
Aber die faszinierenden Bilder aus der Michstrasse sind so natürlich doch nicht möglich.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 28. April 2009, 16:27:21

wie etwa die Aufnahmen vom Spitzer Teleskop.


Wenn Du meinen Vergleich mit Hubble-Bildern nicht zulässt aufgrund des Spektrums, dann darfst Du aber auch keiner Vergleiche mit dem Spitzer (3 bis 180 µm) anstellen!

Da wollen wir mal abwarten, bis das FirstLight hier im Forum geposted wird...

Und da jetzt noch bestätigt wurde, dass man durch Falschfarben (oder besser Konvertierung der Wellenlänge in den Wellenberreich des Urspungslicht) was machen kann, würde ich auch auf ein paar gestochen scharfe Fotos tippen.


Hier nochmal der Frequenzbereich des Hubbles:

(http://www.stsci.edu/hst/wfc3/images/instrument_comparison_may08_small.gif)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 28. April 2009, 20:27:37
Nochmal Nachschlag!

Auf dieser hochoffiziellen Seite gibts ein kleines Spiel welches das Hubble mit dem James Webb vergleicht:

http://www.jwst.nasa.gov/scope.html

Viel Spass  :D

Edit:
Bei Level 4 muss man die Bauteile Hubbles auf die vom James Webb ziehen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: pikarl am 14. Mai 2009, 08:51:52
Beim Goddard Space Flight Center gibt es eine neue Animation (http://www.nasa.gov/topics/universe/features/jwst_animation.html) der JWST-Entfaltung.

http://www.youtube.com/watch?v=IQZPKi4iEkE

Viel aufregender als die Spiegelöffnung ganz am Ende finde ich ja diese Folienentrollung. Wie soll das funktionieren?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 14. Mai 2009, 09:18:33
Hallo Karl,

das "Folienrückrollen" dürfte einfach ein Material mit Gedächtnis sein. Die Folien bestehen aus evtl. aus 2 Schichten  mit unterschiedlichen Elastizitätsmodulen und sind normalerweise zusammen gerollt. Sie werden also "über" die Konstruktion gespannt und entrollt, wodurch in beiden Schichten unterschiedliche Spannungen entstehen.. Wenn man dann die Haltepunkte wieder löst, rollt die Folie von alleine zurück in ihren Ausgangaszustand.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: pikarl am 14. Mai 2009, 10:18:21
Einfach nur ein Material mit Gedächtnis...

Hat das schon mal jemand in der Raumfahrt gemacht?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 14. Mai 2009, 10:26:53
Ich glaube eine Reihe großer Antennen und auch Antennenbooms funktionieren nach dem Prinzip, da man sich dann einen extra Entfaltungsmechanismus sparen kann.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Kreuzberga am 13. Juli 2009, 17:21:08
Der Start des JWST wird sich wahrscheinlich um ein Jahr verzögern. Ein Grund ist bisher nicht bekannt. Neues Startdatum also: Mitte 2014.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 24. September 2009, 00:24:35
Wie richten die eigentlich Ihre schwenkbaren Spiegel dermaßen genau aus? Sind die mit sensiblen Servomotoren in einigen Freiheitsgraden beweglich angebracht?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 24. September 2009, 07:55:22
Hallo Klaus,

es wird einen kleinen Fine Steering Mirror (FSM, Feinsteuerungsspiegel) geben, der zusammen mit dem tertiären Spiegel im Zentrum liegt. Wie das dann genau funktioniert, konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen. Damit wird aber wohl (ein Teil?) des Lichts genau auf die Optik gerichtet.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 24. September 2009, 10:56:57
Danke Dir!

Ich finde das nämlich, dass ist ein interessantes Problem, kommt es doch schon beim Schleifen des Spiegels auf Mikrometer an. Wenn man dann einen mehrteiligen Spiegel aufklappt, muss ja auch alles unglaublich präzise sein.  8)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Hansjuergen am 09. März 2010, 10:14:21
Der Polierprozess der 18 JWST-Spiegelsegmente ist laut NASA im Zeitplan und so dürfte der Start 2014 desselben näher rücken, mehr darüber auf der Webseite von JWST hier: http://www.nasa.gov/centers/goddard/news/features/2010/webb-sunshield-testing.html

Hansjürgen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: pikarl am 09. März 2010, 18:11:44
Interessant finde ich, dass sie ihre kryogenen Tests an der Satellitenhardware nicht am Original-Raumfahrzeug machen. Sondern an einem 1:3-Modell.

Zitat
But how do you test a complicated structure the size of a tennis court? There isn't a cryogenic chamber on the planet big enough and building one doesn't make sense from a budget and practical standpoint. So Webb engineers have constructed a 1/3-scale model and a test facility to perform the critical thermal test of the sunshield system.

Es steht nirgendwo auf der Welt ein Kühlschrank, der groß genug wäre.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: trallala am 10. März 2010, 09:36:39
Interessant finde ich, dass sie ihre kryogenen Tests an der Satellitenhardware nicht am Original-Raumfahrzeug machen. Sondern an einem 1:3-Modell.

Zumindest das große Sonnenschild testen sie im 1:3 Maßstab. Das Teleskop an sich werden sie Orginal testen denke ich.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Kreuzberga am 12. März 2010, 20:31:11
Das Goddard Spaceflight Center hat nun eine "Webb-Cam" eingerichtet, die den Cleanroom 29 filmt, wo z.Z. verschiedene Komponenten des JWST überprüft werden: http://www.jwst.nasa.gov/webcam.html

Mal wieder ein Thumbs-Up an die NASA für vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit.  :)

Leider wird das Bild nur einmal pro Minute (oder so) aktualisiert.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Kreuzberga am 13. März 2010, 13:43:57
Zur Zeit kann man übrigens gut die ISIM-Gitterstruktur an der hinteren, rechten Wand im Cleanroom 29 erkennen. Sie wird dort gerade Tests unterzogen. ISIM steht für Integrated Science Instrument Module und wird mit Instrumenten ausgestattet direkt hinter dem Hauptspiegel installiert werden, wie hier zu sehen ist:

(http://www.raumfahrer.net/astronomie/images/ISIM_Overview.jpg)
NASA

Besser zu erkennen als in der Webb-Cam-Aufnahme, ist die ISIM-Gitterstruktur hier: (http://www.raumfahrer.net/astronomie/images/isim1.jpg)
NASA

Tragen wird die Struktur folgende Instrumente:


Die Engineering Test Unit eines der Instrumente, NIRSpec, kann man auf der Webb-Cam-Aufnahme im linken Bereich sehen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Kreuzberga am 13. März 2010, 13:51:34
Zur Illustration hier nochmal das aktuelle Bild:

(http://www.raumfahrer.net/astronomie/images/currentwebcam1.jpg)

Samstag vormittags scheinen da keine Arbeiten stattzufinden.  ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: GlassMoon am 13. März 2010, 13:58:18
Das hier sollte auch auf keinem Fall fehlen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036492.jpg)
Astronomy Picture of the Day vom 12.3.2010(klick) (http://apod.nasa.gov/apod/ap100312.html)

Das sind 6 der 18 Spiegelelemente, die gerade getestet werden.. Die Techniker müssen natürlich einen Reinraumanzug tragen, um die Spiegel nicht irgendwie zu verunreinigen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 25. März 2010, 17:09:08
Einen richtig genialen Trailer zum James Webb Telescope gibt es hier auf youtube!

Viel Spass beim gucken (für HD hier klicken (http://www.youtube.com/watch?v=0BBIKy0IqH8&hd=1))

http://www.youtube.com/watch?v=0BBIKy0IqH8

Angesichts der Videoqualität komm ich mir vor als würde ich mit Paint arbeiten...  :-\

Gruß, Klaus
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 25. März 2010, 17:15:21
Das ist echt ein guter Trailer. Ich würde das Teil sofort kaufen, nachdem ich das gesehen habe  ;D

Hoffen wir mal, dass da zur Abwechslung auch mal der Zeitplan eingehalten wird und JWST auch pünktlich zum Einsatz kommt. Die Bildqualität dürfte für einige Jahre den Standard setzen (bis das E-ELT kommt, dann wirds kritisch...)

mfg websquid
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: berni am 05. April 2010, 00:39:28
servus.

hier gibts noch eine bildergallerie: http://www.flickr.com/photos/gsfc/sets/72157623037106357 (http://www.flickr.com/photos/gsfc/sets/72157623037106357)

hier sieht man auch den 100er reinraum am GSFC, in dem das JWST integriert wird. hier wurde ja auch Hubble zusammengebaut. ich nehme ganz stark an, dass die vielen vielen quadrate an der einen wand gebläse auslässe sind, die hochreine luft in die halle blasen. bei Astrium in Ottobrunn, dort wo NIRSpec integriert wird, schauts ähnlich aus, nur ne ordentliche nummer kleiner ;)

die NIRSpec-ETU (Engineering Test Unit) wurde anfang des jahres von Ottobrunn nach Washington geliefert. die ETU sieht man auch auf einem bild.

ciao,
berni
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 06. November 2010, 16:34:28
Hallo,

währende das Webb-Teleskop langsam, aber stetig zusammengebaut wird, machen sich die an der Mission beteiligten Wissenschaftler daran, Modell zu entwicklen, was für das Teleskop alles sichtbar sein wird.

Am Advanced Visualization Laboratory (AVL) vom National Center  for Supercomputing Apllications (NCSA) haben zwei kurze Filme erstellt, einen zur Galaxiebeobachtung, einen zur Sternentwicklung in Staub- und Gaswolken.
Dazu sind Annahme aus bisher gemachten Beobachtungen und den Parametern des Webb-Teleskops eingangen.

Ich habe die Filme leider noch nicht auf Youtube gefunden, daher verlinke ich mal die NASA-Seite, auf der die Videos zu finden sind.

http://www.nasa.gov/topics/technology/features/supercomputer-preview.html

Grüße,
Olli



Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: rm39 am 11. November 2010, 19:28:48
Ich hoffe ich bin damit hier richtig. Zu den Kosten des James Webb Teleskops gibt es bei der Tagesschau einen interessanten Artikel. Danach wird’s deutlich teurer.....
http://www.tagesschau.de/ausland/jameswebb100.html
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MoreInput am 11. November 2010, 21:32:00
Beim Goddard Space Flight Center gibt es eine neue Animation (http://www.nasa.gov/topics/universe/features/jwst_animation.html) der JWST-Entfaltung.

http://www.youtube.com/watch?v=IQZPKi4iEkE

Viel aufregender als die Spiegelöffnung ganz am Ende finde ich ja diese Folienentrollung. Wie soll das funktionieren?

Finde ich auch genial. Und irgendwie viel zu kompliziert. Es muss nur eine Kleinigkeit schiefgehen, und dann fliegen 6,5 Mrd Dollar Müll durch die Gegend. Vielleicht sollte man es erstmal neben die ISS hochschiessen, wenn sich das Ding dann nicht entfaltet, dann kann man nochmal mit dem Fuß dagegenschlagen ...

Ansonsten hoffe ich ja, dass das Ding bezahlt werden kann und bald nach oben kommt.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 12. November 2010, 13:55:21
Hier gibts den Bericht des Independent Comprehensive Review Panel (ICRP)
http://www.spaceref.com/news/viewsr.html?pid=35294

darin heißt es zusammengefasst:

Gründe:
- Budget und Management Fehler, keine technischen Probleme
- das baseline budget enthielt nicht die wahrscheinlichen Kosten mit adequaten Risikoreserven über die Projektlaufzeit

Die Mängel führen zu dem Ergebnis, dass das Projekt einfach unausführbar war im Rahmen des Budgets ist ! (simply unexecutable within budget - kommt mir bekannt vor).

Zwei Gründe:
1. Budget des "Project of Confirmation" basierte nicht auf einer Bottom-up Schätzung und enthielt nicht die bereits bekannten Risiken. Schleche Programm- und Kostensteuerung führte zu Mängeln in einer nachvollziehbaren Kosten- und Zeitplanung

2. Die Risikopuffer waren zu niedrig, weil sie nicht ins Budget gepasst hätten. Die fehlerhafte Baseline wurde nicht korregiert, so bauten sich die Zusatzaufwände immer weiter auf. Man erhöhte zwar das Budget durch den Verzögerung des Starts von 2013 auf 2014. Ungeachtet des Wissens um die schlechten Budgetplanung schätzte man die Eintrittswahrscheinlichkeit für den Start 2014 auf 70% ein bei Kosten von 5 Mrd $. Tatsächlich hatte das Projekt nie eine Chance, dieses Budgetziel zu erreichen.

Gefordert wird ein besseres Kostensteuerungsmanagement.

PM:
das PM berichtete 7 von 9 mal das Budget mit Status ROT.
Das wurde vom Nasa Management misinterpretiert, die meinten, es sei kein fundamentales Problem, sondern eines bei den Vertragspartnern (lol, kommt mir bekannt vor.)

Man fordert ein PM, dass sich auf Life Cycel Cost (LCC) und Launch Readiness Date (LRD) focussiert. Die fehlende Bewertung von Risiken im Budgetprozess muß unverzüglich korregiert werden.

In der verfügbaren Zeit des Untersuchungsberichts konnte man keine unabhängige cost-to-complete Schätzung durchführen. Die Untersuchung aus verschiedenen Blickwinkeln führte zu LCC-Kosten von 6,2 bis 6,8 Mrd $ !
Man fordert in Zukunft die unabhängige Analyse von zwei unabhängig durchgeführten Buttom-up Schätzungen.

(Addon: schon nach bisheriger Planung beansprucht das JWST mit 40% den Hauptteil des Astro-Budgets der Nasa. Das wird richtig schwierig.)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 18. Februar 2011, 20:40:58
Kostenüberschreitungen sind nicht alles, jetzt rutscht der Starttermin auch noch nach hinten, vorerst mal voraussichtlich 2016:
http://spaceflightnow.com/news/n1102/17jwst/ (http://spaceflightnow.com/news/n1102/17jwst/)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 26. Februar 2011, 08:40:41
Und jetzt noch ein neues technisches Problem, das noch nicht verstanden ist:
http://spacenews.com/civil/110225-array-deterioration-jwst.html (http://spacenews.com/civil/110225-array-deterioration-jwst.html)

Die bereits gebauten Detektoren entwickeln immer mehr "Hot Pixels". Bei Tests vor ein paar Jahren war man bei 0,5%, jetzt kommt man zu 2%. Die Ursache ist noch nicht verstanden. Evtl. muss man vor dem Start neue Detektoren einbauen, möchte aber das Problem dabei nicht auch "nachbauen". Jede weitere Verschiebung verschlimmert das Problem.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 02. März 2011, 13:43:00
Jede weitere Verschiebung verschlimmert das Problem.

... oder gibt Zeit, dass Problem zu verstehen und zu lösen.
Was würde dem Team, dass sich damit beschäftigt, wohl eher entgegen kommen? Mehr Zeit oder ein "planmäßiger" Start?

Ich würde darauf hoffen, dass ich genügend Zeit bekommen würde, dass Problem in den Griff zu bekommen. Vielleicht wird ja sogar noch ein großes Problem daraus, dass der Start weiter geschoben wird.

Grüße,
Olli
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 02. März 2011, 17:23:40
Hallo Olli,

das war rein technisch gemeint: Mit jedem Monat wird die Qualität des Sensors schlechter. Natürlich hilft Zeit beim Finden und Beheben des Fehlers. Man möchte ja nach einem evtl. Tausch nicht das selbe Problem ein paar Jahre später im Orbit erleben.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 02. März 2011, 18:41:22

Hallo Zusammen,

hier ist eine 3-D Darstellung von JWST,
in dem die vielen Instrumente erklärt werden.
Das Menü dazu befindet sich unter der Überschrift

http://www.nasa.gov/externalflash/webb3d (http://www.nasa.gov/externalflash/webb3d)

http://www.nasa.gov/topics/universe/features/webb-interactive.html (http://www.nasa.gov/topics/universe/features/webb-interactive.html)

herzliche Grüße
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 04. März 2011, 13:32:29
Hallo Olli,

das war rein technisch gemeint: Mit jedem Monat wird die Qualität des Sensors schlechter. Natürlich hilft Zeit beim Finden und Beheben des Fehlers. Man möchte ja nach einem evtl. Tausch nicht das selbe Problem ein paar Jahre später im Orbit erleben.

So hatte ich es eigentlich auch gemeint ;) Wenn die Sensoren getauscht werden können (sofern genügend Finanzen und Zeit vorhanden), wäre etwas mehr Zeit, um das Problem zu verstehen und es bei den neuen Sensoren beheben zu können, für die Techniker durchaus wünschenswert.

Wie kann es eigentlich passieren, dass die "Hot Pixels" mit der Zeit immer mehr werden?

Grüße,
Olli
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 12. März 2011, 10:32:05
Wenn die Sensoren ausgetauscht werden müssen, kostet das weitere 30 Millionen und dauert 1 Jahr:
http://www.spacenews.com/civil/110311-nasa-cost-jwst-hot-pixel-fix.html (http://www.spacenews.com/civil/110311-nasa-cost-jwst-hot-pixel-fix.html)

Ursache weiter unbekannt. Naja 30 Millionen bei mehreren Milliarden Gesamtpreis, das bezahlt man doch aus der Portokasse, oder? ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 12. März 2011, 12:56:42
30 Millionen für einen Tausch der Sensoren? Ups... ganz so teuer hätte ich das nicht eingeschätzt!  ???

Wäre ich als Wissenschaftler am Projekt beteiligt, wäre mir das Jahr Verzögerung allerdings lieber, als eine Instrument, dass ich nicht voll nutzen kann.

Grüße,
Olli
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 14. März 2011, 17:03:57

Hallo Zusammen,

Damit durch die erheblichen Erschütterungen beim Start der Ariane -V-Rakete beim  JWST keine  Probleme entstehen,
wurde jetzt ein großer Teil des Webb -Teleskops einem extremen Test unterzogen.

Die Zentrifuge dreht sich bei Vollgas etwa einmal in zwei Sekunden.
In dem Test sind ca. 2 Umdrehungen in der Minute zu sehen.

http://www.youtube.com/watch?v=cdKla3ZI3HQ (http://www.youtube.com/watch?v=cdKla3ZI3HQ)

Quelle:
http://geeked.gsfc.nasa.gov/?p=5740 (http://geeked.gsfc.nasa.gov/?p=5740)


Gertrud 

 
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 21. März 2011, 15:56:32

Hallo Zusammen,

in dieser Bilderserie vom  Sun/Earth Day 2011 im Goddard Computing Building ist nicht nur die Zentrifuge zusehen.

Auch Bilder vom Reinraum für das JWST sind in der Serie zusehen.

http://www.flickr.com/groups/sed2011/pool/ (http://www.flickr.com/groups/sed2011/pool/)

Gertrud
 
 
 
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 12. April 2011, 19:30:55
Kostenüberschreitungen sind nicht alles, jetzt rutscht der Starttermin auch noch nach hinten, vorerst mal voraussichtlich 2016:
http://spaceflightnow.com/news/n1102/17jwst/ (http://spaceflightnow.com/news/n1102/17jwst/)

Bolden spricht jetzt von 2018:
http://www.spacenews.com/civil/110412-jwst-launch-2018.html (http://www.spacenews.com/civil/110412-jwst-launch-2018.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 29. April 2011, 01:26:31
2018 ist bei der aktuellen Budgetplanung 2012 auch nicht haltbar.
Wenn das Budget gedeckelt wird, kommt man irgendwo in den 2020er aus.

http://spacepolicyonline.com/pages/index.php?option=com_content&view=article&id=1539:james-webb-space-telescope-needs-more-money-to-meet-new-2018-launch-date&catid=67:news&Itemid=27 (http://spacepolicyonline.com/pages/index.php?option=com_content&view=article&id=1539:james-webb-space-telescope-needs-more-money-to-meet-new-2018-launch-date&catid=67:news&Itemid=27)

Man muß schauen, was jetzt geplant wird. Aber die Nasa macht nicht den Eindruck, dass sie es besonders eilig damit hätte.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Kreuzberga am 31. Mai 2011, 21:24:41
Auch laut ESA-Bulletin 146 soll der Start nun erst im Oktober 2018 stattfinden. In über sieben Jahren also.  :(
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 07. Juni 2011, 22:57:29
Hallo Zusammen,

in diesem wunderbaren Video gibt es einen Überblick,
welche Planeten, verschiedene  Kometen,
die langsam genug für die Erforschung sind,
das JWST genauer erforschen soll.

Dazu gehören nicht:
- der Merkur
- die Venus
- die Erde

es ist vorgesehen,
= der Mars
= der Jupiter
= der Saturn
= der Titan
= der Uranus
= der Neptun
= die Kometen

und dann noch die Region jenseits von Neptun,
dér Pluto und die anderen eisigen Zwergplaneten.

NASA | Webb Telescope Planetary Studies Web Feature (http://www.youtube.com/watch?v=WI48MH5yvLo#ws)
sehr gute Arbeit finde ich. :)

Quelle:
http://geeked.gsfc.nasa.gov/?p=6421 (http://geeked.gsfc.nasa.gov/?p=6421)

Gertrud

 
 
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pirx am 11. Juni 2011, 17:12:11
Hallo Zusammen,

auch im Portal http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/11062011170333.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/11062011170333.shtml) wird berichtet, dass der Start sich möglicherweise sogar bis 2020 verschiebt.

Gruß    Pirx
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 11. Juni 2011, 17:29:01
[...], dass der Start sich möglicherweise sogar bis 2020 verschiebt.

Ja, das sind düstere Aussichten... wollen wir hoffen, dass die Umstrukturierung im Sommer positives bewirkt und es vllt doch 2018 wird.

Grüße,
Olli
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 11. Juni 2011, 17:40:51

Wow. Ein fast fertiges Teleskop in 8 Jahren starten? In solchen Zeiträumen wird ein A380 geplant und produziert.

Gruß, Klaus
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 11. Juni 2011, 17:50:49
Wie weit ist es denn schon fertig? Ist es noch eher Komponentenebene? Oder ist schon viel integriert? Oder fehlen sogar noch kritische Komponenten? Dann noch die ganzen Tests und Abnahmen (samt Puffer für Korrekturen) am Flugmodell ...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Flint am 11. Juni 2011, 17:52:42
Also mal ehrlich. In der Privatwirtschaft müsste sich ein Projektleiter, welcher sich dermassen verkalkuliert, umgehend einen neuen Job suchen. Ich finde das skandalös.  >:(
Und anderen Projekten fehlt das Geld...  :(
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 11. Juni 2011, 18:08:48
Naja, ob Feuern beim Lernen aus Fehlern hilft? Ob damit die Probleme hier gelöst werden? Ist denn nur einer verantwortlich? Ich denke die Fehler liegen tiefer in den Projektstrukturen und der Projektkultur ... was die Lösung nur noch schwieriger macht.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 11. Juni 2011, 18:32:18
Wie weit ist es denn schon fertig? Ist es noch eher Komponentenebene? Oder ist schon viel integriert? Oder fehlen sogar noch kritische Komponenten? Dann noch die ganzen Tests und Abnahmen (samt Puffer für Korrekturen) am Flugmodell ...

Das ist letztlich die Frage. Leider finden sich darüber nicht wirklich Informationen.

Hier (http://www.jwst.nasa.gov/webcam.html) mit der Webcam im Reinraum des Goddard Spaceflight Centers lässt sich verfolgen, wie die Integration vonstatten geht. Dort wird momentan von der Integration der Testeinheiten der drei Instrumente NIRCam, NIRSpec und MIRI gesprochen. Wie weit man damit allerdings ist und wann die Tests damit stattfinden, davon ist keine Rede...

Grüße,
Olli
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: STS-125 am 06. Juli 2011, 21:39:07
Nach einem neuen Kongressentwurf wird das JWST gestrichen...

http://www.spacenews.com/civil/110706-nasa-budget-cancel-webb.html (http://www.spacenews.com/civil/110706-nasa-budget-cancel-webb.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 06. Juli 2011, 21:41:27
Nach einem neuen Kongressentwurf wird das JWST gestrichen...

http://www.spacenews.com/civil/110706-nasa-budget-cancel-webb.html (http://www.spacenews.com/civil/110706-nasa-budget-cancel-webb.html)

WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH

mehr fällt mir zu der Idee nicht ein :'(
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: rm39 am 06. Juli 2011, 21:50:42
Das habe ich vorhin auch gelesen, und glaube das irgendwie nicht.  :o
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 06. Juli 2011, 22:35:27
die Kosten wurde vor kurzem auf 6,5 Mrd $ geschätzt, das Obama-Budget hatte dann aber nur 375 Mio pro Jahr vorgesehen. Wo man da auskommt, kann man sich ausrechnen ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 07. Juli 2011, 00:09:02
Hmmmm... das tut den Astronomen natürlich weh.  Aber finanzpolitisch eine nachvollziehbare Entscheidung, irgendwann muss bei totalem Missmanagement auch mal ein Schnitt gemacht werden. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Wenn man bedenkt, wieviele andere spannende Missionen man mit dem Geld machen könnte. :o

Nachtrag: Noch besser wäre es vielleicht das SLS anstatt dem JWST einzustellen. Was hat eine größere Chance zu fliegen? :o
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 07. Juli 2011, 00:20:20
Dir ist aber schon klar, dass bereits mehrere Milliarden für das JWST augegeben wurden? Bei einem Projektende jetzt wäre das Geld sinnlos verschwendet worden - inzwischen ist es auch finanziell sinnvoller, noch mehr zu investieren und dafür ein erfolgreiches Projekt zu haben  >:(

"das tut den Astronomen natürlich weh"
Allerdings. Letztlich geben die USA damit nach der bemannten Raumfahrt (diese temporär) den technologischen Führungsanspruch in der weltraumgestützten Astronomie völlig auf. Man lebt derzeit vom Glanz der Vergangenheit ( Hubble - das Ende ist absehbar) und von Kepler. Nicht wirklich viel :-X
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 07. Juli 2011, 00:56:59
Nachtrag: Noch besser wäre es vielleicht das SLS anstatt dem JWST einzustellen. Was hat eine größere Chance zu fliegen? :o


Du begehst einen großen Fehler in Deinem Denkprozess. Bemannte Missionen sind einer der wenigen die noch in den Massenmedien und sogar tagesschau.de landen. Wenn wir nur noch Kleinstmissionen starten, werden wir irgendwann auch nur noch Geld für Kleinstmissionen bekommen. Wenn das Dein Ziel ist, dann hab ich nichts gesagt.

Gruß, Klaus
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 07. Juli 2011, 07:52:16
In den Artikel wird doch lediglich angegeben, dass die Budget vom JWST-Projekt auf das vor-2008er-Level zurückgefahren wird.
Von einer definitiven Einstellung steht dort nichts. Weiß jmd, wie hoch das Budget damals war?

Wenn das offiziell bestätigt wird, dann schaut ESA wieder in die Röhre - LISA, möglicherweise EJSM und jetzt auch JWST...  :o

Grüße,
Olli



Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 07. Juli 2011, 07:56:09
Du begehst einen großen Fehler in Deinem Denkprozess. Bemannte Missionen sind einer der wenigen die noch in den Massenmedien und sogar tagesschau.de landen. Wenn wir nur noch Kleinstmissionen starten, werden wir irgendwann auch nur noch Geld für Kleinstmissionen bekommen. Wenn das Dein Ziel ist, dann hab ich nichts gesagt.

Gruß, Klaus

Klaus, ist hier OT, aber wenn man bemannte Missionen will, sollte der kommerziellen Crewtransport die oberste Priorität sein.... :o
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 07. Juli 2011, 08:11:19
In den Artikel wird doch lediglich angegeben, dass die Budget vom JWST-Projekt auf das vor-2008er-Level zurückgefahren wird.
Von einer definitiven Einstellung steht dort nichts. Weiß jmd, wie hoch das Budget damals war?

Ne, da steht, das zivile Programm in seiner Gesamtheit soll in dem Entwurf auf vor-2008-Niveau gefahren werden. Zu JWST steht offenbar sehr direkt drin: dafür dann streichen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 07. Juli 2011, 08:23:29
Um mal zu zitieren:
Zitat
$4.5 billion for NASA Science programs, which is $431 million below last year’s level. The bill also terminates funding for the James Webb Space Telescope, which is billions of dollars over budget and plagued by poor management.

Siehe hier:
http://appropriations.house.gov/news/DocumentSingle.aspx?DocumentID=250023 (http://appropriations.house.gov/news/DocumentSingle.aspx?DocumentID=250023)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 07. Juli 2011, 08:54:36
... bereits mehrere Milliarden für das JWST augegeben wurden? Bei einem Projektende jetzt wäre das Geld sinnlos verschwendet worden - inzwischen ist es auch finanziell sinnvoller, noch mehr zu investieren und dafür ein erfolgreiches Projekt zu haben  >:(

Nö ... man sieht nie gerne (und dann zu spät) der Realität ins Auge, v.a. wenn man selbst beteiligt/involviert/verantwortlich ist. Wer sagt denn, dass es jetzt "finanziell sinnvoller" ist? Was bedeutet das überhaupt? (Wird damit am Ende finanziell verdient? ;)) Das Geld ist bereits in großen Beträgen ausgegeben und kommt nicht wieder. Es kann nur noch teurer werden, oder man traut sich und spart sich eben alle zukünftigen, kalkulierbaren und nicht kalkulierbaren Ausgaben. Keiner traut sich zu sagen (zu Recht), dass es jetzt glatt geht. Man stellt jetzt sogar schon 2018 in den Raum, mit all den Arbeiten die noch gemacht werden müssen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 07. Juli 2011, 13:29:07
"das tut den Astronomen natürlich weh"
Allerdings. Letztlich geben die USA damit nach der bemannten Raumfahrt (diese temporär) den technologischen Führungsanspruch in der weltraumgestützten Astronomie völlig auf. Man lebt derzeit vom Glanz der Vergangenheit ( Hubble - das Ende ist absehbar) und von Kepler. Nicht wirklich viel :-X

Hier ein Artikel dazu bei der Newyorktimes:
http://www.nytimes.com/2011/07/07/science/07webb.html?_r=1&partner=rss&emc=rss (http://www.nytimes.com/2011/07/07/science/07webb.html?_r=1&partner=rss&emc=rss)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 07. Juli 2011, 15:13:01
Der Artikel könnte von mir sein ;D
Zitat
Canceling the Webb telescope would “have a profound impact on astrophysics far into the future, threatening U.S. leadership in space science,”
Letztlich geben die USA damit nach der bemannten Raumfahrt (diese temporär) den technologischen Führungsanspruch in der weltraumgestützten Astronomie völlig auf.

Betrachtet auch den Rest des Artikels als meine Meinung ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Volker am 07. Juli 2011, 15:32:06
Hallo,

eventuell kann JWST die internationale Ausrichtung noch ueber den Berg helfen. Einige Instrumente aus Europa fuer JWST sind schon an die NASA ausgeliefert worden, die Spiegelsegmente sind auch schon (teilweise) fertiggestellt. Bei Sofia hat damals auch der internationale Druck geholfen (da das Teleskop dort von der DLR gebaut wurde). Ob es allerdings ausreicht, JWST zu retten, bleibt abzuwarten. Schliesslich wuerde ein Start im Zeitrahmen 2018-2020 auch bedeuten, dass bis dahin keine groesseren Investitionen in andere Space Science Projekte getaetigt werden. Man muss eben auch sehen, ob hier bei JWST nicht in ein Fass ohne Boden investiert wird, und es besteht ja auch ein gewisses Risiko, das eine derart komplizierte Mission am L2 dann nicht (oder nicht vollstaendig) funktioniert.
Die Entscheidung ist sicherlich nicht einfach. Nachdem die NASA schon das unsaegliche 'return to moon' Programm mit Milliardenkosten und ohne nennenswerte Ergebnisse abgebrochen hat, waere die Einstellung des groessten Space Science Project eine ziemliche Katastrophe.

Gruss,
Volker



Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 08. Juli 2011, 07:52:24
Hallo,

hat schon jemand ein Ergebniss der gestrigen Abstimmung des Repräsentantenhauses gefunden?
Alle Spiegelsegmente sind im Übrigen fertig poliert, 6 der 18 Segemente haben auch den Cryotest schon hinter sich...

mit hoffenden Grüße,
Olli
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 08. Juli 2011, 08:06:51
JWST besteht aus mehr als nur den Spiegeln ;). Instrumente und "Bus" sind noch lange nicht "so fertig". Da muss noch sehr viel gebaut, getestet und integriert werden.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 08. Juli 2011, 08:20:25
JWST besteht aus mehr als nur den Spiegeln ;). Instrumente und "Bus" sind noch lange nicht "so fertig". Da muss noch sehr viel gebaut, getestet und integriert werden.

Das ist schon klar... ;) Ich dachte nur, dass wenigstens eine kleine positive Nachricht auch angebracht wäre...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 08. Juli 2011, 08:39:36
Natürlich würden wir so eine Maschine gerne heute sehen (typisch Stakeholder). Daher kommt ja überhaupt die Motivation. Aber, wenn wir es dieses Jahrzehnt nicht hinbekommen (u.a. weil wir offenbar überall unsere gesellschaftliche Entwicklung konsolidieren müssen), dann kommt so ein Teleskop halt 20 Jahre später. Dann freuen sich halt andere ... Aus globaler gesellschaftlicher/wissenschaftlicher/historischer Sicht, ist das kein Beinbruch, eher das Gegenteil. Denn es macht keinen Sinn etwas durchzudrücken, wenn (und ich betone wenn) es im Gesamtkontext zu starken Schäden führt. Die drohende Zahlungsunfähigkeit und Hyperverschuldung ganzer Länder kann durchaus sehr nachdenklich bzgl. unserer Ambitionen und Ziele machen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 08. Juli 2011, 10:32:38
Nur mal eine Idee ins blaue hinein formuliert:

Wie wärs denn, das Teleskop und die Instrumente auf einen anderen Bus zu setzen, der günstiger ist? Von den Anforderungen her wäre Lawotschkins Navigator dazu geeignet - L2 tauglich, für den Einsatz als Teleskopträger ausgelegt (Spektr-Serie). Quasi eine Wiedergeburt von JWST als Spektr-I :D
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 08. Juli 2011, 10:46:33
Wenn JWST gestrichen wird, wird/sollte man die wichtigen/einzigartigen/teuren Komponenten einlagern. Vielleicht kann man in 5-10 Jahren ein aktualisiertes Design wiederbeleben.

Mit alten Raketen war das ja gut möglich ... bei einem Teleskop entwickeln sich die Instrumente vielleicht zu schnell weiter.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 08. Juli 2011, 10:51:25
Darum gehts mir doch gerade: Die vorhandenen Komponenten verwenden, um sie in Verbindung mit einem anderen internationalen Bus möglichst schnell zu starten. Dann hätte man keine Probleme wegen veralteter Instrumente etc...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Bernard7 am 10. Juli 2011, 12:04:13
Hallo,

es wäre wirklich schade und zugleich für die Wissenschaft eine Katastrophe wenn das Projekt nicht verwirklicht wird. Die Streichung wäre aber auch mit Geldverschwendung vergleichbar. Fakt ist , aber das ist meine persönliche Meinung, das für so ein Projekt eine Ariane 5 zu klein ist. Die Nutzlastverkleidung ist etwa weniger als 5 Meter im Durchmesser. Mit einen grösseren Träger, wie Energia M, wäre die ganze Konstruktion auch einfacher und ohne die komplexe und sehr kompliezierte Ausfahrmechanismen. Mit anderen Worten, das Teleskop wäre einfacher und billiger.

Dazu auch der folgende Artikel vom Kosmologs.de:

http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/go-for-launch/allgemein/2011-07-08/einstellung_des_jwst_vorgeschlagen (http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/go-for-launch/allgemein/2011-07-08/einstellung_des_jwst_vorgeschlagen)

Gruss Bernard7
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 10. Juli 2011, 12:11:08
Der Träger würde aber Milliarden in Entwicklung und Unterhalt kosten. Nur für eine Nutzlast so ein Aufwand?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Bernard7 am 10. Juli 2011, 12:44:41
@ tobi

Zitat
Nur für eine Nutzlast so ein Aufwand?

nein, so ein Träger, oder ein modularer z.B. von 6 bis 35 Tonnen Nutzlast,  wäre auch sehr effizient beim Bau der ISS einsetzbar. Ja , aber das ist schon ein anderes Thema.


Gruss Bernard7
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Ruhri am 10. Juli 2011, 13:50:32
Richtig, und außerdem haben wir bereits eine ISS.

Aber das Ausklappen, -fahren und -falten von Satelliten hat man doch eigentlich recht gut im Griff, oder? Ich sehe daher auch keinen Bedarf für eine schwerere Trägerrakte, um das JWST ins All zu schießen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 10. Juli 2011, 15:10:13
Richtig, und außerdem haben wir bereits eine ISS.

Achja, haben wir die 2021 auch noch? Hmm Vielleicht entwickeln wir doch einen Träger mit dem man die Möglichkeit hätte einen Nachfolger zu bauen, was meinst Du Ruhri?  ;)

Aber das Ausklappen, -fahren und -falten von Satelliten hat man doch eigentlich recht gut im Griff, oder? Ich sehe daher auch keinen Bedarf für eine schwerere Trägerrakte, um das JWST ins All zu schießen.

Ich möchte nicht wissen wie genau diese Spiegel vom JWST ausgerichtet werden müssen. Mikrometer? Und das bei einem ausklappbaren Spiegel mit irgendwelchen Servomotoren usw... Sowas macht die Sache nicht grade billiger. Offensichtlich...  :-\

Gruß, Klaus
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Ruhri am 10. Juli 2011, 20:10:32
Achja, haben wir die 2021 auch noch? Hmm Vielleicht entwickeln wir doch einen Träger mit dem man die Möglichkeit hätte einen Nachfolger zu bauen, was meinst Du Ruhri?  ;)

Wer weiß? Vielleicht fliegt die ISS ja noch bis 2028!? Würdest du aber allen Ernstes so bei den Politikern argumentieren? "Wir müssen viel Geld für die Entwicklung einer überschweren Trägerrakete ausgeben, um alle Jubeljahre mal ein Weltraumteleskop zu starten, und irgendwann ab 2021 müssen wir noch sehr viel mehr Geld ausgeben, um einen Nachfolger für die ISS zu bauen, den wir dann auch mit dieser Rakete starten können."

Zitat
Ich möchte nicht wissen wie genau diese Spiegel vom JWST ausgerichtet werden müssen. Mikrometer? Und das bei einem ausklappbaren Spiegel mit irgendwelchen Servomotoren usw... Sowas macht die Sache nicht grade billiger. Offensichtlich...  :-\

Ich frage mich allerdings gerade, ob nicht ausklappbare Spiegel wirklich die Lösung wären. Beim Start wird so ein Teleskop doch ziemlich durchgerüttelt. Feinjustierung mag da von Nutzen sein, aber das sollen Leute bewerten, die mehr Ahnung von der Materie haben.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 10. Juli 2011, 20:23:37
Ich frage mich allerdings gerade, ob nicht ausklappbare Spiegel wirklich die Lösung wären. Beim Start wird so ein Teleskop doch ziemlich durchgerüttelt.
In der Tat wird es das, daher müssen die einzelnen Elemente auch ziemlich robust sein. Die Ansprüche an die Stabilität steigen daher auch, je größer ein Spiegel ist - ein Teleskop mit dem Spiegel eines JWST könnte ich mir in starrer, einteiliger Bauweise mit einer Masse von bestimmt 50t vorstellen - Hubble hochgerechnet und dabei ein wenig Leichtbauweise einberechnet ;)

Es ist ja kein Zufall, dass in dem Artikel von der Ares V gesprochen wird....
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Bernard7 am 10. Juli 2011, 21:43:40
Hallo,

wenn ich mir das Video von der Entfaltung so anschaue, wird mir sehr mulmig. Ein kleinster Fehler kann das ganze Projekt zum scheitern bringen und wir haben auch keine Reperaturmöglichkeit. Eine einfache und einteilige Bauweise ist immer sicherer und billiger. Na gut, Hauptsache dass das Teleskop eines Tages auch abheben wird. In 30 -40 Jahren werden wir andere technische Möglichkeiten haben, um noch grössere und bessere zu Bauen und zu Transportieren.

 
Gruss Bernard7
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Terminus am 11. Juli 2011, 10:52:15
Zitat
In 30-40 Jahren werden wir andere technische Möglichkeiten haben, um noch grössere und bessere zu Bauen und zu Transportieren.

Tja, das ist noch die Frage, ob es mit dem "Höher, schneller, weiter" immer so weiter geht.  :-\

In den letzten Jahren frage ich mich angesichts der aktuellen Entwicklung auf dem Energiesektor, ob die Industrie, die Wirtschaft und überhaupt die ganze Menschheit in den letzten ca. 100 Jahren nicht doch sehr von dem glücklichen Zufall profitiert hat, dass ein enorm energiehaltiger (und auch sonst vielseitig verwendbarer) Rohstoff namens Erdöl relativ leicht und damit billig zu fördern war. Die Verfügbarkeit von Energie ist ja eine Grundvoraussetzung unserer ganzen Zivilisation, d.h. wenn Energie teurer wird, wird alles andere tendenziell auch teurer.

Das Öl geht aber jetzt offensichtlich zur Neige, oder genauer gesagt: Das einfach zu fördernde Öl geht zur Neige. Die Förderung der Restbestände wird immer teurer. Nun könnte man sagen: "Was soll's, dann steigen wir eben auf alternative Energieformen um!" Natürlich gibt es diese alternativen Energien, es gab sie schon immer und sie waren auch schon immer bekannt. Nur waren sie eben teurer auszunutzen als Öl und sie werden auch in Zukunft nicht billiger(*).

So oder so wird Energie also in Zukunft teurer sein, als wir das bisher noch für selbstverständlich halten. Und in welchem Maße das überall mit rein spielen wird, können wir uns jetzt vermutlich noch gar nicht vorstellen. Darauf werden wir uns erst noch einstellen müssen und es kann gut sein, dass das "Höher, schneller, weiter" dabei hinten runter fällt.  :(

Terminus

(*) außer es gelingt durch neue Forschungsanstrengungen noch ein großer technologischer Durchbruch - das wäre natürlich schön :D . So nach dem Motto "Hätten wir das mal vor 110 Jahren schon gewusst, dann hätten wir den Scheiß mit dem Öl nie angefangen".  ;D
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Bernard7 am 11. Juli 2011, 11:32:13
Hallo!

Zitat
Das Öl geht aber jetzt offensichtlich zur Neige

Ja, das ist richtig. Alles ist begrenzt und endlich. Fakt ist, der Forscherdrang und die Neugier ist en Bestadteil des Menschen. Auf der Erde, um hinter die Geheimnisse des Weltraums zu gelangen, werden auch immer grössere Teleskope gebaut.

Gruss Bernard7
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: xwing2002 am 15. Juli 2011, 11:53:24
Die Finanzplanung des JWST macht weiter Schwierigkeiten:

http://www.spaceflightnow.com/news/n1107/14jwst/index.html (http://www.spaceflightnow.com/news/n1107/14jwst/index.html)

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: einsteinturm am 15. Juli 2011, 18:03:23
Ich denke man wollte unbedingt weiterhin etwas wie das Hubble haben, mit derart wirksamer Publicity, das hat einige Leute blind gemacht. Schauen wir auf die Erde, so ist die Frage, gekoppelte Mehrfachteleskope vs. einzelner Gigant noch nicht entschieden, der einzelne Gigant an einem Punkt im All wo ich zur Zeit nichts, aber auch gar nichts machen kann, wenn es irgendwo klemmt, das ist womöglich töricht. Bei Herschel und Planck war es ja auch eine gewisse Zitterpartie, bis zum Glück alles klappte.
Aus meiner Sicht ist der zur Zeit mit Abstand sinnvollste Weg die Weiterentwicklung des Lisasystems, dann kleine Teleskope von der"Stange" bauen (da kann man notfalls eines austauschen) und das alles koppeln wie bei DARWIN. Für Sechseinhalb hätte man Darwin wahrscheinlich bauen können und bis 2020 erst Recht. ( OK - 5 Ariane 5 - nicht ganz billig)

Daher bin ich ganz entschieden für Lisapathfinder, sollen die Amis das JWST einstampfen und dort wieder mitmachen !




Zu post#109 Ich denke man sollte mit Blick auf die akuten Finanzkrisen immer bestimmte Relationen im Auge behalten:  Hab mal kurz in der Wiki geschaut 2008: USA: über 600 Mrd $ Rüstungsausgaben, Nasa rund 20 Mrd. $ Budget 2011 - da wäre Bescheidenheit bei Wissenschaft und Forschung nicht unbedingt angebracht.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Volker am 15. Juli 2011, 18:28:05
Daher bin ich ganz entschieden für Lisapathfinder, sollen die Amis das JWST einstampfen und dort wieder mitmachen !

Die Amerikaner waren und sind weiterhin in LISA-Pathfinder mit dabei. Man kann ja nun nicht ernsthaft LISA und JWST miteinander vergleichen. Das ausgegebene Geld bekommt man auch nicht zurueck, wenn man jetzt JWST einstellt. Selbst wenn Budgets frei werden, so ist auf der Prioritaetenliste der NASA zuerst einmal WFIRST dran.

Zitat
Da wäre Bescheidenheit bei Wissenschaft und Forschung nicht unbedingt angebracht.

Genau, wenn schon kein Geld vorhanden ist, dann noch mehr ausgeben. Der Hinweis darauf, dass irgendwo anders ja noch mehr Geld verschwendet wird, geht an jeder politischen/wirtschaftlichen und selbst wissenschaftlichen Realitaet vorbei.

Gruss,
Volker
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: xwing2002 am 15. Juli 2011, 20:57:34
Ich bin kein Experte in Sachen Teleskop, aber nächtlicher Dokuanseher... neulich habe ich eine gesehen, in der es hieß, dass es mittlerweile möglich ist das Seeing vollständig zu kompensieren und damit von der Erde aus die Atmosphäre verschwinden zu lassen.
Obwohl ich Raumfahrtfan bin stellt sich somit die Frage, ob es Sinn macht weiter Weltraumteleskope in Betrieb zu nehmen, während man die Mittel auf der Erde verbauen könnte. Die Vorteil/Nachteilabwägung wird schwieriger.
Und die Mittel der NASA sind begrenzt. Der neue Marsrover muss beispielsweise auch nachfinanziert werden... vom aktuellen Personenbeförderungsproblem will ich gar nicht erst anfangen.

Nur ist das JWST nunmehr weit gediehen. "Einstampfen" muss da nicht die beste Lösung sein.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: einsteinturm am 15. Juli 2011, 21:06:10
Irgendwo stand in den letzten Tagen zu lesen, das ein hoher US-Militär, der wohl Sparvorschläge prüfen soll, gefragt wurde, ob man denn nicht auch die Flugzeugträger reduzieren könnte, und er sagte wohl sinngemäß, er ist nicht verrückt, das wäre absolut nicht durchsetzbar !

An politischer Realität vorbei vielleicht, aber wenn solche unglaublichen Verhältnisse nicht mal ab und an angesprochen werden, denkt vielleicht noch jemand, das muss so sein.

Wenn man jetzt die 3,5 Mrd. $ nicht mehr ausgibt und lieber was vernünftiges damit anfängt, Jupiter, Saturnmonde, wäre das vielleicht besser als irgendwann ein veraltetes Instrument hochzuschicken und sich das Budget für alle anderen Missionen auf Jahre zu blockieren. Beim Shuttle könnte man das ja ähnlich sehen. Aber die politische Realität ist halt auch, das Prestige höher zählt als Rationalität.

Na ja, irgendwas wird schon herauskommen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: xwing2002 am 15. Juli 2011, 21:27:33
Wohl wahr.

Ich bin da unentschlossen in meiner Meinung. Aber 2020 als mögliches erstes Betriebsjahr ist schon hart. Und, so sehr ich Weltraumteleskope schätze... ein technischer Fehler und alle Bemühungen sind zunichte gemacht. Auf der Erde kann man nachbessern, bei Hubble hatte man das Shuttle ...jetzt hat man keinen Spielraum mehr für den geringsten Fehler. Das Risiko steigt, die technische Aktualität sinkt mit jedem verzögerten Jahr.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 15. Juli 2011, 21:34:27
Ich bin kein Experte in Sachen Teleskop, aber nächtlicher Dokuanseher... neulich habe ich eine gesehen, in der es hieß, dass es mittlerweile möglich ist das Seeing vollständig zu kompensieren und damit von der Erde aus die Atmosphäre verschwinden zu lassen.
Obwohl ich Raumfahrtfan bin stellt sich somit die Frage, ob es Sinn macht weiter Weltraumteleskope in Betrieb zu nehmen, während man die Mittel auf der Erde verbauen könnte. Die Vorteil/Nachteilabwägung wird schwieriger.
Die Abwägung ist eigentlich ganz einfach ;). Das "Verschwindenlassen" der Atmosphäre funktioniert in Bezug auf die Sehschärfe wunderbar, ein Projekt wie Hubble kann man heute vergessen. Allerdings ist die Atmosphäre immer noch da - und sie ist nicht für alle Wellenlängen durchlässig. Weltraumteleskope beobachten daher heutzutage fast nur noch in Bereichen, die von der Erdatmosphäre gefiltert werden (auch JWST sollte in so einem Infrarotbereich arbeiten)

Konkret beim JWST muss ich allerdings auch sagen - ich kann jeden verstehen, der dem Milliardengrab ein Ende machen will. Aber ich kann nicht verstehen, wie dieses Projekt dermaßen aus dem Finanzrahmen laufen konnte - das war mal für 900 Mio geplant...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: xwing2002 am 16. Juli 2011, 00:52:36
Danke für's erklären.
Also ...hab' nachgesehen... Herschel und Kepler sind in dem Bereich aktiv, Spitzer hat keine Kühlmittel mehr, die Primärmission ist schon länger beendet, Herschel wird 2012 außer Betrieb gehen, Kepler ebenso... es spricht also viel für ein Nachfolgemodel um weiter im Infrarotbereich auf Entdeckung zu gehen. Je nach Finanzlage ist also mit 3-8 Jahren "Blindheit" im IR-Sektor zu rechnen.
Derzeit ist kein anderes Weltraumteleskop so weit fortgeschritten. Wenn ein Projekt so weit ist, dann rechnet es sich manchmal Geld nachzuschießen, statt die bisherige Unsumme abzuschreiben. Zumal man dafür den von Dir beschriebenen Beobachtungsbereich zurückerobern würde.
Übrigens... beim nachlesen ist mir aufgefallen... irgendwie scheint so richtig keiner zu verstehen, wieso das Budget so aus dem Ruder gelaufen ist... Du bist also in bester Gesellschaft. ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: einsteinturm am 16. Juli 2011, 12:09:42
@websquid
0,9 MRD. zu 6,5 MRD., das macht schon irgendwie betroffen. :-\ Ich weiss nicht, was das noch mit Managementfehlern zu tun haben soll. Klingt her schon nach Betrug.

Was wäre denn der größte denkbare Spiegeldurchmesser in einem Stück, den eine Rakete hochbekommt? Herschel ist zur Zeit Rekordhalter mit 3,5 Metern. Was waren denn die breitesten Nutzlastverkleidungen, die je gestartet sind: Skylab auf Saturn V oder irgendwas auf einer Proton ?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 16. Juli 2011, 13:24:16
Saturn V war tatsächlich am größten, momentan nehmen sich Ariane 5, Atlas V und Delta IV nicht viel, die haben alle 5m Nutzlastverkleidungen im Angebot. Für die Proton ist so eine zwar geplant, aber noch hat die niemand gebucht. Mehr als Herschel ist daher im Moment nicht am Stück realisierbar, da hat man schon fast das Maximum erreicht.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Ruhri am 16. Juli 2011, 22:41:15
Derzeit ist kein anderes Weltraumteleskop so weit fortgeschritten. Wenn ein Projekt so weit ist, dann rechnet es sich manchmal Geld nachzuschießen, statt die bisherige Unsumme abzuschreiben. Zumal man dafür den von Dir beschriebenen Beobachtungsbereich zurückerobern würde.

Naja, es gibt immer noch SOFIA (http://de.wikipedia.org/wiki/Stratosph%C3%A4ren-Observatorium_f%C3%BCr_Infrarot-Astronomie). Das stand zwar auch schon mal kurz vor der Einstellung, aber jetzt ist es einsatzbereit.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: xwing2002 am 16. Juli 2011, 23:51:40
Du hast recht.
Ich meinte Weltraumteleskope im Dauerbetrieb... SOFIA ist ja gewissermaßen Phasenbeobachtung, solange ein Flug eben dauern kann. Aber um die jahrelange Blindheit im Infrarotbereich zu durchbrechen bestimmt die beste Möglichkeit.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tul am 17. Juli 2011, 01:07:55
Wohl wahr.

Ich bin da unentschlossen in meiner Meinung. Aber 2020 als mögliches erstes Betriebsjahr ist schon hart. Und, so sehr ich Weltraumteleskope schätze... ein technischer Fehler und alle Bemühungen sind zunichte gemacht. Auf der Erde kann man nachbessern, bei Hubble hatte man das Shuttle ...jetzt hat man keinen Spielraum mehr für den geringsten Fehler. Das Risiko steigt, die technische Aktualität sinkt mit jedem verzögerten Jahr.

Wenn ich mich richtig erinnere gab es mal den Vorschlag JWST mit Hilfe einer Niedrigenergieroute zurück in LEO zu bringen. Ein ähnliches Prinzip nutzte u.a. Hiten zum Eintritt in die Mondumlaufbahn.  Wobei die Frage ist, ob das auch zwischen L2 und LEO funktioniert?
http://en.wikipedia.org/wiki/Low_energy_transfers (http://en.wikipedia.org/wiki/Low_energy_transfers)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 17. Juli 2011, 07:49:36
Guten Morgen,

grundsätzlich ja, das ist möglich. Ein Problem könnte bei so etwas das entfaltete Instrument darstellen. Wahrscheinlich darf es nur bestimmt Lagen zu Sonne, Erde und Mond einnehmen. An L2 ist das kein Problem, bei einer komplexen Bahn zwischen/um diese drei Körper?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Terminus am 17. Juli 2011, 10:26:39
Müsste bis dahin nicht auch das neue bemannte NASA-Raumfahrzeug der USA zur Verfügung stehen? Wenn man damit NEO-Asteroiden besuchen können will, sollte es wohl auch bis zum L2 reichen?

Terminus
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: einsteinturm am 17. Juli 2011, 10:49:32
Ich habe mal irgendwo gelesen, das die Reparatureinsätze für Hubble mit dem Shuttle auch in die Milliarden :o gingen, wenn das stimmt, wird es bis zum L2 sicher nicht preiswerter, es sei denn die neuen Raumfahrzeuge sind so billig wie eine Sojus.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Ruhri am 17. Juli 2011, 12:52:30
Du hast recht.
Ich meinte Weltraumteleskope im Dauerbetrieb... SOFIA ist ja gewissermaßen Phasenbeobachtung, solange ein Flug eben dauern kann. Aber um die jahrelange Blindheit im Infrarotbereich zu durchbrechen bestimmt die beste Möglichkeit.

Vielleicht hast du Recht, aber natürlich ist es bei SOFIA kein Problem, Reparaturen, technische Änderungen an den Anlagen oder auch nur das simple Nachfüllen der notwendigen Betriebsmittel durchzuführen. Die angepeilte Lebensdauer von SOFIA liegt somit erheblich über dem moderner (Infrarot-) Weltraumteleskope.

Was meint ihr anderen denn dazu? Wenn man sich für eine der beiden Möglichkeiten entscheiden müsste, würdet ihr euch in Bezug auf Kosten, Effizienz und wissenschaftlichem Wert für JWST oder für SOFIA entscheiden? Zu hoffen ist natürlich, dass beides möglich bleiben wird.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: xwing2002 am 17. Juli 2011, 21:12:47
Gute Frage. Ich möchte ganz subjektiv antworten, es ist sicher auch eine Interessensfrage jedes einzelnen. Ich würde verstärkt erdgebundene Teleskope einsetzen, mit SOFIA ergänzen und das JWST nur einsetzen, wenn es spätestens 2014 im All ist. Sollte sich das bis 2018, sogar 2020 verzögern, dann muss man irgendwann auch eine Reißleine ziehen. Allein das Projekt aufrecht zu erhalten verursacht ja Kosten, die dann nicht mehr zu rechtfertigen sind.
Angesichts der Situation der NASA und dringlicher Aufgaben, die ebenfalls bis 2020 verschiedenen Lösungen zugeführt werden müssen.
Wenn Curiosity nachfinanziert werden muss, dann bin ich darüber auch nicht begeistert, aber zu dem Rover gibt es keine Alternative. Ihn nicht zu schicken wäre ein wissenschaftlicher Totalverlust. Das JWST kann anteilig vernünftig ersetzt werden. Unter diesen Umständen stellt das dieses Projekt in Frage.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 18. Juli 2011, 00:19:12
Das James Webb Teleskop ist ja wohl kaum mit Sofia zu vergleichen. ::)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Terminus am 18. Juli 2011, 11:27:44
Das James Webb Teleskop ist ja wohl kaum mit Sofia zu vergleichen. ::)

Sehe ich auch so.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 18. Juli 2011, 11:54:27
Bei der Evolution von Sensoren ist oft eine Überlappung notwendig, wenn eine Generation der nächsten folgt, was bei Raumteleskopen eigentlich jedes Mal der Fall ist. Dann hat man noch die Chance die neuen Sensoren mit den alten zu kallibrieren, um so eine Kontinuität und Vergleichbarkeit der Daten möglichst ohne systematische Fehler zu gewährleisten.
Aus dieser Sicht ist eine "Gap" in der IR-Astronomie kritisch zu sehen, was aber auch für andere Beobachtungskategorien gilt.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: xwing2002 am 19. Juli 2011, 10:43:47
Stimmt eumel, deswegen habe ich ja vorsichtig "anteilig" geschrieben. Gemeint ist, dass man irgendwann fragen muss, ob der wissenschaftliche Mehrwert dem finanziellen Mehrwert entspricht.  ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 23. August 2011, 00:10:21
Das JWST soll jetzt 8,7 Milliarden Dollar kosten:
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/awx/2011/08/22/awx_08_22_2011_p0-362179.xml&headline=nasa%20Estimates%20$8.7%20Billion%20To%20Fly%20Webb&channel=space (http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/awx/2011/08/22/awx_08_22_2011_p0-362179.xml&headline=nasa%20Estimates%20$8.7%20Billion%20To%20Fly%20Webb&channel=space)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 23. August 2011, 18:09:22
Das JWST sollte man streichen und als Mahnmal für die Unfähigkeit der NASA ins Museum stellen :'(
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: redmoon am 24. August 2011, 22:09:27
Hallo websquid,

leider - und das tut mir in diesem Fall wirklich weh - schließe ich mich Deiner Meinung an...

Irgendwo muss eine Grenze gezogen werden. Und im Fall des JWST ist diese mittlerweile seit langem überschritten...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 24. August 2011, 22:23:14
Nur um das mal in die richtige Perspektive zu rücken: Juno kostet wohl 1,1 Milliarden $ über die ganze Mission und New Horizons 650 Millionen $. Wir hätten also 7 mal Juno oder 13 mal New Horizons für das Geld fliegen können... :o Die nächste New Frontiers Mission OSIRIS-REx soll 800 Millionen $ kosten (ohne Start).

Also 7 neue New Frontiers Missionen wären für das Geld sicher dringewesen. :o
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Elatan am 24. August 2011, 22:29:50
Moment mal, das ist doch eine Gesamtschätzung oder? Eine Menge von dem Geld ist doch schon ausgegeben, kann also eben NICHT für neue Missionen genutzt werden sondern wäre verschwendet.
Wieviel wurde denn schon ausgegeben?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 24. August 2011, 22:38:04
Ja ich hab mich da unglücklich ausgedrückt. Ich wollte die Gesamtkosten mit den Gesamtkosten anderer Projekte vergleichen um zu zeigen, was man stattdessen hätte machen können.

Ein paar Milliarden wurden schon ausgegeben, aber viele Milliarden kann man noch anderen Projekten zuweisen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 24. August 2011, 22:52:17
Hallo Zusammen,

es ist eine Seite mit 10 Videos veröffentlicht worden,
fast alle sind in einem direkten Bezug zum JWST.

http://www.jwst.nasa.gov/videos_science.html (http://www.jwst.nasa.gov/videos_science.html)

Wenn es keine Möglichkeit gibt,
diese Mission zu verschlanken,  :(
dann bin ich dafür das Geld für andere Vorhaben zu nutzen.

diese Beitrag von Tomtom hat mich heute fasziniert...passt schon...
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=7959.msg197522#msg197522 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=7959.msg197522#msg197522)

Zitat
- Titan Mare Explorer (TIME)
würde auf einen großen Methan - Ethan-See auf dem
Saturnmond Titan schwimmend landen.
aus den unteren Thread
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=9092.15 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=9092.15)

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-136 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-136)

das es zwei verschiedene Dinge sind...ist mir sehr wohl bewußt.
Aber hoffen darf man ja... ;) :) Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: GG am 25. August 2011, 10:10:59
... und von den Bauteilen des JWST könnte man sicherlich einiges bei neuen Missionen oder auf der Erde verwenden, z. B. die Spiegelsegmente. Lauter "kleine" baugleiche Teleskope für optische Interferometrie?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 25. August 2011, 10:41:34

Ich denke nicht das sowas funktioniert. Denn erst alle Spiegelsegmente zusammen ergeben den Parabolspiegel. Ein einzelnes Spiegelsegment hat für sich alleine keinen optimalen Brennpunkt. Ich denke man kann nur alle Spiegel gemeinsam verwenden, nicht einzeln.

Gruß, Klaus
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 27. August 2011, 07:50:57
Jedes Spiegelsegment ist schon so geschliffen, dass es sein Licht auf einen Punkt konzentriert, ganz für sich alleine. Nur, einmal ist das halt weniger Licht, und die Spiegelsegmente sind natürlich nicht alle gleich geschliffen (parapol ...). Damit wären nicht alle "solche" Teleskope baugleich und immer noch ziemlich groß in der Baulänge.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 27. August 2011, 09:49:06
Das MIRI (Mid-InfraRed Instrument) für JWST ist inzwischen auf Funktionalität und Integrität getestet worden. Alle Subsysteme des Instruments arbeiten so miteinander wie sie sollen.

Mehr dazu findet ihr hier: http://www.esa.int/esaSC/SEMN7IOT9RG_index_0.html (http://www.esa.int/esaSC/SEMN7IOT9RG_index_0.html)

Es geht also noch etwas. ;) Laut internen ESA-Stimmen wird es für sehr unwahrscheinlich erachtet, dass das Projekt gekippt wird...

Grüße
Olli
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 09. September 2011, 09:04:12
Stellungnahme vom Planetary Science Institut:
- es gibt andere US-nationale Prioritäten in der Raumfahrt jenseits des JWST, die man nicht opfern kann
- wenn der Kongress am JWST festhalten will, soll er zusätzliche Mittel bereitstellen
- ohne Mittel muß zunächst festgestellt werden, was zugunsten des JWST verloren gehen würde.
- wenn JWST gestrichten wird, muß eine Neuplanung im Astrophysics Bereich erfolgen.
http://www.spaceref.com/news/viewsr.html?pid=38331 (http://www.spaceref.com/news/viewsr.html?pid=38331)

Artikel zum Stand des Projekts und zur Kostenentwicklung:
http://scienceblogs.com/startswithabang/2011/09/how_the_us_government_chose_to.php (http://scienceblogs.com/startswithabang/2011/09/how_the_us_government_chose_to.php)

Er befaßt sich mit der Frage, warum für 3,5 Mrd $ ca. 80% des JWST fertig sind und trotzdem noch das Doppelte an Geld zu investieren wäre.

Darin wird vor allem vorgeworfen, dass man 2010 eine unabhängige Kostenanalyse beauftragt hatten, dann aber seitens der Politik nicht entsprechend gehandelt hat, so dass es zu weiteren Verzögerungen/Kostensteigerungen kommen mußte.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 09. September 2011, 12:12:58
Der Autor beschuldigt die Regierung, bzw. Washington, dass sie den analysierten Mehrbedarf des Projekts nicht gedeckt habe, um es noch "kosteneffizient" und "schnell" fertigzustellen. Dadurch sei alles noch teurer und später geworden.
Ich relativiere diese Einschätzung des Autors. Was ist, wenn die Gelder einfach nicht zur Verfügung standen? Nur weil eine Analyse Mehrbedarf feststellt und verschiedene Wege aufzeigt, wie das erfüllt werden kann/soll, heißt das nicht, dass diese Gelder aus Washington kommen müssen. Daher liegen die grundlegenden Fehler immer noch im Projekt selbst, die überhaupt zu Mehrbedarf geführt haben. Washington kann man vielleicht "vorwerfen", dass sie nicht einfach blind retten ...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 09. September 2011, 21:06:44
Ja, offenbar stehen die Gelder nicht einfach zur Verfügung. Nur was nützt einem eine unabhängige Überprüfung mit Maßnahmenvorschlägen, wenn dann nicht gehandelt werden kann. Das Problem löst sich halt nicht von allein.

Man ist dann nicht blind, vielleicht sogar schlauer, aber immer noch handlungsunfähig.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 09. September 2011, 22:05:45
Dann weiß man es wenigstens quantitativ und kann damit negativ argumentieren/entscheiden. Das ist doch besser als blind zu entscheiden. Eine Analyse gibt die Grundlagen für eine Entscheidung, nicht die Entscheidung selbst.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 19. September 2011, 19:43:37
Man testet mit einem Testartikel die Dynamik und Entfaltung einer Lage des 5-lagigen Sonnenschilds. Die Tests sollen in ca. 2 Wochen abgeschlossen werden und Sicherheit für Design und Produktion der 5 Flugmodelle geben.

http://www.nasa.gov/topics/technology/features/sunshield-test.html (http://www.nasa.gov/topics/technology/features/sunshield-test.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: STS-125 am 16. Oktober 2011, 22:41:32
Derzeit kann man sich ein JWST-Modell in Baltimore anschauen:

http://www.nasa.gov/home/hqnews/2011/oct/HQ_M11-210_JWST_Baltimore.html (http://www.nasa.gov/home/hqnews/2011/oct/HQ_M11-210_JWST_Baltimore.html)

Gruß, Simon
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 17. Oktober 2011, 01:29:42
Naja, Modell anschauen... :-\

Ich würde lieber die Bilder anschauen, die das James Webb Teleskop (hoffentlich) noch aufnehmen wird.
Ich will einfach nicht wahrhaben, dass die Streichung das letzte Wort ist.
Dafür steckt schon zu viel Arbeit drin.
Außerdem wird es gebraucht.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Terminus am 17. Oktober 2011, 06:14:36
5 Flugmodelle

Warum gerade fünf?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 17. Oktober 2011, 06:32:51
Scheint eine Optimierung zwischen guter Isolation (möglichst viele) und der Menge zu sein, die man konstruktiv entfalten kann (etwas weniger).
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: STS-125 am 27. Oktober 2011, 01:21:29
Derzeit kann man sich ein JWST-Modell in Baltimore anschauen:

Die Ausstellung wurde mittlerweile eröffnet. Neben einem 1:20-Modell des JWST sind auch verschiedene Schautafeln, die das Teleskop erklären, zu sehen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015914.jpg)

Bild: NASA/Carla Cioffi

Naja, ein Start wär mir lieber  :-X

Gruß, Simon
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Volker am 27. Oktober 2011, 15:12:11
Neben einem 1:20-Modell des JWST sind auch verschiedene Schautafeln, die das Teleskop erklären, zu sehen.
Unsere Kollegen als Schautafeln zu betiteln... Das Modell ist ja schon einige Jahre im Einsatz. Mal hab' ich das beim NASA Goddard Space Flight Center in Washington gesehen (2006?), dann bei der COSPAR Konferenz 2008 in Kanada. Das ist also schon ordentlich herumgekommen.

Gruss,
Volker
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: STS-125 am 27. Oktober 2011, 16:52:47
Natürlich meine ich mit den Schautafeln nich die Menschen auf dem Bild ;) Aber in der Ausstellung sind auch welche zu sehen.

Gruß, Simon
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: fion1 am 28. Oktober 2011, 09:44:07
und das ist wirklich ein 1:20 Model. Das sieht jetzt schon riesig aus  :o die Größe wird mir jetzt zum ersten Mal bewusst
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 28. Oktober 2011, 15:22:44
Ich würde es eher für 1:2 halten....

STS-125, klär uns auf: hast du Murks geschrieben?  ::)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Nitro am 28. Oktober 2011, 15:25:20
Laut dem Link zur Ausstellung ist es sogar ein 1:1 Modell.  ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Elatan am 28. Oktober 2011, 15:28:10
Hier nochmal ein Foto mit einer anderen Perspektive, 2007 in Dublin. Ist glaube ich sogar das selbe Model, oder?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015900.jpg)

Hier gibts noch mehr Bilder: http://www.jwst.nasa.gov/model.html (http://www.jwst.nasa.gov/model.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: STS-125 am 28. Oktober 2011, 16:43:44
Nach dieser Meldung ist es ein 1/20-Modell: http://www.nasa.gov/home/hqnews/2011/oct/HQ_11-364_Mikulski_Webb.html (http://www.nasa.gov/home/hqnews/2011/oct/HQ_11-364_Mikulski_Webb.html)

Damit ist wohl das permanente Ausstellungsstück gemeint und nicht das Riesen-Teil, was nur kurzzeitig da ist.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 01. November 2011, 19:34:35
Gute Nachrichten: der neueste Kostenansteig bei JWST beträgt nur noch 100 Millionen Dollar. Man ist also schon eine Größenordnung kleiner! ::) Außerdem schreibt SpaceNews, dass nur weitere Wissenschaftmissionen, die nach 2015 gestartet werden, negativ beeinflusst werden:
http://www.spacenews.com/civil/110211-nasa-acknowledges-jwst-replan-will-delay-science-missions.html (http://www.spacenews.com/civil/110211-nasa-acknowledges-jwst-replan-will-delay-science-missions.html)

Das ist dochmal ne positive Nachricht bei JWST. ::)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: einsteinturm am 01. November 2011, 20:17:54
Ist das jetzt ein weiterer Anstieg um "nur" 100 Mio, oder hat man den letzten Anstieg von "einigen" Mrd kleingerechnet ? :o
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 01. November 2011, 20:22:20
Nein, das ist ein weiterer Anstieg. :'( Aber im Gegesatz zu den Milliardenanstiegen von vorher ist das doch schon eine echte Verbesserung. ::)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: einsteinturm am 01. November 2011, 20:25:06
Also so gern ich Fotos des JWST sehen möchte, Deinen Avatar-Untertitel trägst Du zu Recht. Ws sagen denn die Verantwortlichen, ist man noch Willens es durchzuziehen ?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 06. November 2011, 18:12:19
Ich würde lieber die Bilder anschauen, die das James Webb Teleskop (hoffentlich) noch aufnehmen wird.
[...]
Dafür steckt schon zu viel Arbeit drin.
Mir wäre es auch sehr lieb, wenn das Teil fliegen würde, aber...
steckt da wirklich schon Arbeit drin? Wenn da jemand ernsthaft dran gearbeitet hätte, hätte man doch so langsam mal mehr außer neuen Kostenschätzungen schaffen müssen. Ich frage mich wirklich, was in den letzten Jahren am Spacecraft (also nicht am Teleskop selber - da gibts ja Teile von) gemacht wurde? Wurde da überhaupt was gemacht?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 08. Dezember 2011, 10:57:12
Der Kongress hat sich in einem Hearing mit dem JWST-Projekt nach dessen Neu-Planung befaßt.

Der Bericht dazu gibt einen guten Überblick:
(zb. auch über die Projektstationen seit Beginn 1997, wo das Projekt noch 500 Mio $ kosten sollte.)
http://science.house.gov/sites/republicans.science.house.gov/files/documents/hearings/120611_Charter.pdf (http://science.house.gov/sites/republicans.science.house.gov/files/documents/hearings/120611_Charter.pdf)

Danach will man nun für 8,85 Mrd $ (Life-cycle-cost) und einem Start in 2018 das Projekt durchführen.

Projektstatus: http://www.jwst.nasa.gov/status.html (http://www.jwst.nasa.gov/status.html)
Spiegel:  98%    Instrumente 90%    Solar-Schild 10%  Gesamtstruktur 25%  Integration+Test 3%


Man brachte wohl zum Ausdruck, dass das die letzte Chance für das JWST ist. Mal schaun...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Terminus am 08. Dezember 2011, 20:39:12
Weiß vielleicht  noch jemand, wie das damals bei Hubble war? Alles gut geplant und finanziert oder auch so eine Zitterpartie mit eskalierenden Kosten?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 08. Dezember 2011, 20:44:50
"Time and cost schedules move only in one direction ..."

 :) best-practice Raumfahrerweißheit. Wird auch bei HST gegolten haben.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 08. Dezember 2011, 22:16:43
Wird auch bei HST gegolten haben.
Allerdings bei weitem nicht in dieser extremen Form ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: GlassMoon am 09. Dezember 2011, 03:34:39
Ja.. Während wir Kostenverdoppelungen hier (in der Raumfahrt) oft noch als normal wahrnehmen ist das bei JWST schon jenseits von Gut und Böse...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 15. Januar 2012, 19:56:30

Hatten wir diese Entfaltungssimulation schon?

Hubble's Successor, the James Webb Space Telescope: Deployment Animation (shorter version) (http://www.youtube.com/watch?v=8GpGLjKle3Q#ws)

Gruß, Klaus
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: einsteinturm am 15. Februar 2012, 20:48:33
Weiss jemand, ob die jetzt auf Kosten der marsmissionen bewilligten Mittel reichen sollten ? Wurden die jetzt noch zu erwartenden Kosten irgendwie gedeckelt ?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 16. Februar 2012, 10:03:20
Hallo Einsteinturm,

Weiss jemand, ob die jetzt auf Kosten der marsmissionen bewilligten Mittel reichen sollten ? Wurden die jetzt noch zu erwartenden Kosten irgendwie gedeckelt ?

was haben Marsmissionen mit dem JWST zu tun? Ich sehe da nicht ganz den Zusammenhang...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: redmoon am 16. Februar 2012, 11:17:50
Hallo Olli,

der aktuell vorgestellte Finanzentwurf für das "NASA-Budget 2013" sieht für das kommende Jahr eine Kürzung der für die Planetenforschung zur Verfügung stehenden Finanzmittel um rund 20 Prozent vor ( von 1,5 Milliarden im Jahr 2012 auf dann noch 1,2 Milliarden US-Dollar in 2013 ). Ein Teil der so "eingesparten" Gelder soll für die weitere Finanzierung des JWST eingesetzt werden, für das die NASA allein im Jahr 2013 insgesamt 628 Millionen US-Dollar aufbringen muss.

Bei der Zusammenstreichung der Planetenforschung war dann wiederum besonders der Mars betroffen. Das Budget für die Marsforschung soll im Jahr 2013 um 38,5 Prozent von aktuell noch 587 Millionen auf dann nur noch 360 Millionen US-Dollar sinken. Die NASA sieht aufgrund dieser Entwicklung keine Möglichkeit, sich wie vorgesehen an den für 2016 und 2018 geplanten "ExoMars"-Missionen der ESA zu beteiligen. Auch die Pläne für zukünftige Missionen zum Jupiter und zum Saturn liegen erst einmal auf Eis, da für die nächsten Jahre keine Verbesserung der Finanzsituation im Bereich der Planetenforschung zu erwarten ist.

Das JWST ist über die Jahre immer teurer und teurer geworden. Und irgendwie muss die NASA diese eindeutige finanzielle Fehlplanung mit den ihr zur Verfügung gestellten Geldmitteln ausgleichen, was halt leider nur auf Kosten anderer Missionen möglich ist. So gesehen wird das JWST schon auf Kosten des Marsprogramms der NASA weiterfinanziert...

Dabei geht es nicht nur um die knapp 109 Millionen US-Dollar, welche die NASA für das JWST im Jahr 2013 im Vergleich zu 2012 mehr bereitstellen muss, sondern vielmehr um die im Laufe der Jahre außer Kontrolle geratenen Gesamtkosten der JWST-Mission. Aus ursprünglich ( unrealistischen! ) 900 Millionen sind mittlerweile 8,85 Milliarden geworden. Acht Milliarden US-Dollar Mehrkosten, welche jetzt ( und auch in Zukunft ) an allen Ecken und Enden für andere Missionen fehlen!

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: xwing2002 am 16. Februar 2012, 17:13:28
Danke Mirko, klarer war der Zusammenhang und die aktuelle Lage nicht darstellbar! Ohne den Astronomen auf die Füße treten zu wollen - das JWST stand bereits 2011 nicht grundlos zur Disposition. Die Gründe haben sich intensiviert, die Opfer, die an anderer Stelle gebracht werden müssen vergrößert.
Und es ist nicht abzusehen, dass sich das "Groschengrab" mit der weiteren Nachfinazierung schließt... GlassMoon, Wikipedia beschreibt eine Vervierfachung des ursprünglichen Etats... keine Verdopplung... plus siebenjähriger Verspätung... mindestens.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 16. Februar 2012, 17:53:36
Schuld sind sicher nicht die Astronomen, die ihre Wünsche geäußert haben und seit Jahren ihre Hoffnungen in das JWST setzen. Sie sind genauso wie die Marsmissionen, deren Finanzierung nun indirekt leidet, Opfer der unfähigen (ich weiß einfach nicht, was man da sonst zu sagen soll) technischen Leitung des JWST-Projekts. Und es ist halt tatsächlich schon eine Verzehnfachung der Kosten. Man hat einfach verpasst, die Reißleine zu ziehen :-X
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: einsteinturm am 16. Februar 2012, 20:38:42
Klar, hinterher sind immer alle schlauer, aber für fast 7 MRD Euro könnte man wahrscheinlich 6 E-ELTs bauen, LISA wäre kein Problem, selbst DARWIN wäre im Bereich des Möglichen gewesen oder OWL.

Ist denn von der Leistungsfähigkeit des JWST, gesetzt den Fall alles geht glatt, überhaupt annähernd so viel zu erwarten wie von den genannten Projekten ? Kann man Planeten auflösen, wieviel "besser" als Herschel oder Hubble oder E-ELT ist es? Betriebsdauer auch nicht über 20 Jahre wie bei Hubble sondern 3 ?

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: xwing2002 am 17. Februar 2012, 00:28:25
Schuld sind sicher nicht die Astronomen, die ihre Wünsche geäußert haben und seit Jahren ihre Hoffnungen in das JWST setzen.
So wollte ich das auch überhaupt nicht verstanden wissen. Ich wollte ausdrücken, dass ich den Reiz und Nutzen des Projektes absolut nachvollziehen kann, auch wenn ich eher Shuttle, ISS und Mars affin bin. Ich urteile aber nicht nach meinen persönlichen Interessenslagen, obwohl mir eben anderes näher ist - ich finde wirklich, dass man mittlerweile abwägen muss ob man... wie Du auch schreibst... die Reißleine ziehen sollte.

@einsteinturm
Der mitgeführte Treibstoff soll für 10 Jahre reichen, die Mindestbetriebsdauer wird mit 5 Jahren angegeben... wenn es sich entfaltet. ;)
Und keine technischen Defekte auftreten, denn Wartungs- oder Reparaturmissionen sind in 1,5 Millionen Kilometern Entfernung von der Erde eher undurchführbar.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Roba am 17. Februar 2012, 17:28:17
So gern wie ich auch hinter JWT stehe. Aber das sich die Kosten mehr oder weniger um den "Faktor 10" verteuert haben ist selbst für das Thema Raumfahrt extrem viel und extrem ungewöhnlich. Ist eigentich im Detail bekannt was dafür verantwortlich ist?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: redmoon am 17. Februar 2012, 18:39:23
Hallo Roba,

Michael Khan hat zu diesem Thema im Juli 2011 einen Artikel geschrieben : 
http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/go-for-launch/allgemein/2011-07-08/einstellung_des_jwst_vorgeschlagen (http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/go-for-launch/allgemein/2011-07-08/einstellung_des_jwst_vorgeschlagen) 

Demzufolge kam bereits im Jahr 2010 eine unabhängige Untersuchungskommision zu dem Schluss, dass nicht etwa im Verlauf der Entwicklung des Teleskops aufgetretene gravierende technische Probleme, sondern vielmehr dramatische Mangementprobleme für die kontinuierlichen Kostenüberschreitungen verantwortlich waren.

Hier der entsprechende Untersuchungsbericht vom 29. Oktober 2010 : 
http://www.nasa.gov/pdf/499224main_JWST-ICRP_Report-FINAL.pdf (http://www.nasa.gov/pdf/499224main_JWST-ICRP_Report-FINAL.pdf)  ( engl. ) 

Siehe dort auf der zweiten Seite unter dem Punkt Nummer 2 ( "Executive Summary" ) ...
Zitat :  "The problems causing cost growth and schedule delays on the JWST Project are associated with budgeting and programm management, not technical performance..." 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 17. Februar 2012, 19:01:14
Ja, aber was hat den das Management nun falsch gemacht?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: R2-D2 am 17. Februar 2012, 21:56:21
So gern wie ich auch hinter JWT stehe. Aber das sich die Kosten mehr oder weniger um den "Faktor 10" verteuert haben ist selbst für das Thema Raumfahrt extrem viel und extrem ungewöhnlich. Ist eigentich im Detail bekannt was dafür verantwortlich ist?

Dies stimmt aber verdammt gut mit 'Gesetz Nr. 29' der "Akin's Laws of Spacecraft Design" http://spacecraft.ssl.umd.edu/akins_laws.html (http://spacecraft.ssl.umd.edu/akins_laws.html) überein:
Zitat
29. (von Tiesenhausen's Law of Program Management) To get an accurate estimate of final program requirements, multiply the initial time estimates by pi, and slide the decimal point on the cost estimates one place to the right.

;) R2-D2
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 17. Februar 2012, 22:48:57
Danke Mirko, für die Erläuterungen.

Ja, aber was hat den das Management nun falsch gemacht?

Ich vermute, dass es dazu nie eine offizielle Stellungnahme geben wird. Vielleicht haben sie diejenigen, die das Projekt geplant und vor den Geldgebern vertreten haben, zunächst bewusst einen niedrigeren Kostenpunkt angegeben, um nicht gleich vor verschlossenen Türen zu stehen und das Projekt ans Laufen zu bekommen. Läuft es einmal, so wird wird es schon weiterlaufen - könnte vielleicht ein Gedankengang gewesen sein. Bisher scheint das auch zu funktionieren, auch wenn der Preis, den Andere dafür zahlen müssen, recht hoch ist.

Das ist allerdings Spekulation meinerseits.

Grüße
Olli
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 18. Februar 2012, 00:33:24
Den Untersuchungsbericht von 2010 hatte ich hier schonmal genannt:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.msg164380#msg164380 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.msg164380#msg164380)

Danach wurden keine Puffer vorgesehen, sondern nur die bekannten Kostenfaktoren kalkuliert.

Ich würde allerdings auch vermuten, dass über einen sehr langen Planungszeitraum die Regeln, wie ein Projekt geschätzt wird, nicht statisch und objektiv sind. Wenn die Rahmenbedingungen verändert werden, dann kann eine Schätzung schnell Makulatur werden.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 19. Februar 2012, 22:07:38
http://www.latimes.com/news/nationworld/nation/la-na-webb-telescope-20120219,0,5790289.story (http://www.latimes.com/news/nationworld/nation/la-na-webb-telescope-20120219,0,5790289.story)

Der Artikel geht auch auf die Gründe für die Kostensteigerung ein. Danach sei es eine Kombination aus mangeldem politischen Management und einem Mix aus Kalkulationen des Herstellers (Northrop Grumman) und der NASA, was dann unterschiedlich interpretiert wurde.

Ende der 90er Jahre wollte man viel mehr Leistung für das gleiche Geld. Später hat es dann das gekostet, was es nunmal kostet. Hinzu kamen Verzögerungen, die immer Geld kosten.

Die Kosten der internationalen Partner (940 Mio) und die Operationskosten für 5 Jahre (800 Mio) sind in den 8 Mrd noch nichtmal mit drin.

Nun ist die Gefahr nicht, dass das JWST nicht finanziert wird, sondern das evtl. Kostensteigerungen weitere Programme verhindern könnten.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: einsteinturm am 20. Februar 2012, 06:03:12
Danke für die etwas erhellenden Aussagen. Ein wenig rätselhaft bleibt es aber dennoch, kein Controlling!? Das Zehnfache der Kosten und der Betrieb noch nicht mit drin ?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pirx am 04. April 2012, 08:38:19
Guten Morgen!

Die SEAKR Engineering Inc. aus Centennial in Colorado hat den ersten Solid-State-Datenrekorder für das JWST fertiggestellt. Auf dem Gerät, das sich jetzt bei Northrop Grumman befindet, sollen technische und wissenschaftliche Daten gespeichert werden.

Quelle: softpedia.com

Gruß    Pirx
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Olli am 09. Mai 2012, 20:36:00
Das erste Instrument für das JWST ist fertig. MIRI, das Mid InfraRed Instrument, wurde nach einer aufwändigen Test- und Kalibrierungsphase vom Industrie-Konsortium an die ESA übergeben.

Weiteres siehe hier: http://www.esa.int/esaSC/SEMIU8TWT1H_index_0.html (http://www.esa.int/esaSC/SEMIU8TWT1H_index_0.html)

Grüße
Olli
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 30. Mai 2012, 19:45:45
Hallo zusammen,

das Mid InfraRed Instrument (MIRI) soll heute am 30.05.2012 in den Reinraum gebracht werden.
Dazu der Link zu der Webcam in den Reinraum.
Etwas Geduld zum Ansehen, die Webcam läuft nicht so sehr rund.
http://www.jwst.nasa.gov/webcam.html (http://www.jwst.nasa.gov/webcam.html)

http://www.jwst.nasa.gov/miri.html (http://www.jwst.nasa.gov/miri.html)
http://www.jwst.nasa.gov/images_miri.html (http://www.jwst.nasa.gov/images_miri.html)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 14. August 2012, 17:05:46
Hallo Zusammen,

Zwei der vier wichtigsten Instrumente an Bord des James Webb Space Telescope (Webb) sind jetzt geliefert worden.
Der Fine Guidance Sensor (FGS)mit dem Near-Infrared Imager und Slitless Spektrographen (NIRISS) waren zusammen angeliefert worden.
Second Flight Instrument Delivered for James Webb Space Telescope (http://www.youtube.com/watch?v=bq_2fD43SYY#ws)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Flint am 22. August 2012, 22:09:32
Haha, und so was teures liefern die per FedEx an  ;D
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: NCC1701 am 22. August 2012, 22:43:32
Haha, und so was teures liefern die per FedEx an  ;D

Ja, aber Charles Bolden hat den Truck höchstperönlich gefahren ;D

Aber im Ernst, ich bin froh über jede Neuigkeit zu diesem Projekt wenn es um Fortschritte geht.

Das JWST wird eines der wichtigsten Instumente für die Astronomen des nächsten Jahrzents!!!

Ich hoffe nach wie vor, die NASA zieht das durch.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pham am 31. August 2012, 12:29:36
Aktuell soll das JWST frühestens 2018 gestartet werden, realistisch scheint aktuell ein Startdatum nicht vor 2020.
Das wäre dann doch gleich mal ein Ziel für einen bemannten Orion-Testflug mit SLS zum L2, wenn SLS und Orion bis dahin fetrig werden, um die "Entfaltung" vor ort mit zu erleben.
Eventuell wird aber beides bereits wieder ausgemustert, wenn JWST dann tatsächlich starten sollte.

Das geplante Startdatum von JWST scheint sich immer im gleichen zeitlichen Abstand vor der Gegenwart zu schieben, wie eine an einem Stab befestigte Karotte vor einem Esel.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Volker am 03. September 2012, 16:02:02
Das geplante Startdatum von JWST scheint sich immer im gleichen zeitlichen Abstand vor der Gegenwart zu schieben, wie eine an einem Stab befestigte Karotte vor einem Esel.

Beinahe. 1997 wurde uns auf einer Tagung gesagt, das NGST (wie es damals hiess) 2007 starten soll.

Gruss,
Volker
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 03. September 2012, 16:06:27
Seit 1995 sind 15 Jahre vergangen... in diesen 15 Jahren ist die Distanz zum Startdatum von 10 auf 6 Jahre gesunken... bei linearer Kalkulation werden also noch 22,5 Jahre vergehen, bis diese Distanz auf 0 gesunken ist. Startdatum 2035 klingt doch gut, oder etwa nicht? *scnr* ::)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: GG am 03. September 2012, 17:41:29
 ;D
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 25. September 2012, 15:54:39
Hallo Zusammen,

die ersten beiden von 18 Hauptspiegeln sind jetzt in den Goddard Reinraum angekommen. Dort werden sie genau untersucht und zwischengelagert, bis sie auf die "Backplane-Struktur" montiert werden. Die restlichen 16 Spiegel werden in den nächsten 12 Monaten geliefert werden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036488.jpg)
Credit: NASA/Chris Gunn
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036489.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036489.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036490.jpg)
Credit: Ball Aerospace
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036491.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036491.jpg)
http://www.nasa.gov/topics/technology/features/webb-can.html (http://www.nasa.gov/topics/technology/features/webb-can.html)

Quellen:
http://www.nasa.gov/topics/technology/features/webb-tech-mirrors-delivered.html (http://www.nasa.gov/topics/technology/features/webb-tech-mirrors-delivered.html)
http://www.jwst.nasa.gov/ (http://www.jwst.nasa.gov/)

der Link zur Webcam von dem Reinraum:
http://www.jwst.nasa.gov/webcam.html (http://www.jwst.nasa.gov/webcam.html)


Mit den besten Grüßen
Gertrud 
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 25. September 2012, 16:07:27
Instrumente kommen nach und nach an...
Spiegel werden auch so langsam fertig...
Thermalschutz wurde auch schonmal getestet...

Was ist mit dem eigentlichen Raumschiff? Vom Satellitenbus hab ich noch nie ein Stück Hardware gesehen - weiß jemand wie da der aktuelle Status ist? :-\

Wenn das so weitergeht ist in zwei Jahren die komplette Instrumentierung da... aber nichts wo man die drauf montieren könnte
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 25. September 2012, 23:11:02
Hallo Zusammen,

Die riesige kryogene Kammer A ist bereit für das JWST
die Thermal-Vakuum-Kammer A am Johnson Space Center wurde schon für die Apollo-Missionen verwendet.
Jetzt wurde sie für das James Webb Space Telescope (JWST) vollkommen überarbeitet. Die Kammer A ist ein einziger Raum und verfügt über eine Breite von 16,8 Meter und die Höhe beträgt 27,4 Meter. Ein dreiwöchiger Test, in dem die Temperatur im Inneren auf  minus 262 Celsius abgesenkt wurde, zeigten, dass die Systeme gut funktionierten. Am wichtigsten war die Überarbeitung der Zuführung des flüssigen Stickstoffs im gesamten System zu dem Kammerinneren.Die Anzahl der Ventile wurde auf weniger als zwei Dutzend durch eine neue effizientere Gestaltung reduziert. 

Die große Kammer A im Johnson Space Center mit den winzigen Menschen in der offenen Tür. :)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036487.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-16194198/chamber_A.jpg.html)
Credit: NASA

Quelle:
http://www.sen.com/news/nasa-s-giant-chamber-is-ready-for-the-jwst.html (http://www.sen.com/news/nasa-s-giant-chamber-is-ready-for-the-jwst.html)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: NCC1701 am 25. September 2012, 23:16:08
Ich denke,
für die Instrumente gibt es nach wie vor Geld.

Aber für einen Start 2018 wird man sicherlich noch warten, um die eher banalen Dinge wie den Bus zu klären.

Die sind einfach noch nicht so weit, aber Geld verbrennen machen die in Perfektion.


Das Ganze ist eine ähnliche Pest wie SpaceX - Es gibt keine Alternativen...

Also hoffe ich, dass JWST in ca. 5-10 Jahren starten wird.

Wir brauchen einen Nachfolger für Hubble!!!
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 26. September 2012, 14:59:17
Wir brauchen einen Nachfolger für Hubble!!!
Aber das JWST wird dieser nicht sein... zumindest vom wissenschaftlichen Standpunkt her betrachtet.

Hubble arbeitet im wesentlichen im sichtbaren Bereich des Lichts - da heißen die Nachfolger eher VLT, Keck, GRANTECAN oder in nächster Generation E-ELT, TMT oder GMT.

Das Infrarotteleskop JWST ist eher als der Nachfolger von IRAS, Spitzer oder Herschel zu sehen.

Der Nachfolger von Hubble wäre das JWST nur insofern, dass es das größte/bekannteste/gehypteste Teleskop der NASA wäre.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: muzker am 04. Oktober 2012, 19:24:19
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036486.jpg)
Hier die Inspektion eines Spiegels im September
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 03. Dezember 2012, 23:23:14
Das GAO (eine Prüfbehörde) macht sich wieder sorgen um die Kostenschätzung. Zuletzt wurden 8,8 Mrd Life Cycle Kosten geschätzt. Man habe aber aufgrund der Bedeutung des Projekts geprüft und uU. zu wenig Reserven (7 statt 14 Monate) für die Integrationsarbeiten festgestellt. Kostentreiber ist der Umfang der Mitarbeiter. Man empfielt der Adminstration bestimmte Maßnahmen (Sensitivitätsanalyse, Risk-Analyse u.a.)

http://www.spacepolicyonline.com/news/gao-not-convinced-by-nasas-latest-jwst-cost-estimate (http://www.spacepolicyonline.com/news/gao-not-convinced-by-nasas-latest-jwst-cost-estimate)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 05. Dezember 2012, 21:28:53
Der Hitzeschutz wird weiter getestet: http://www.nasa.gov/mission_pages/webb/news/sunshield-fold.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/webb/news/sunshield-fold.html)

Die erste von 5 Lagen wurde am Mock-Up zu Testzwecken installiert.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 06. Dezember 2012, 00:04:28
Das James Webb Space Teleskop...
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036485.JPG) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036484.jpg)
... sieht ja noch ganz nackig aus! :o
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 06. Dezember 2012, 00:33:30
Schlimmer noch... das ist nicht das Teleskop sondern nur ein Modell, an dem Systeme zum Testen installiert werden können (wie jetzt eben der Thermalschutz)

Das echte Flugexemplar ist offenbar noch nichtmal in Produktion, nur das ganze Drumherum. Hat ja seinen Grund, dass das bis zum Start noch Milliarden kosten soll....

Es ist zum Heulen :-X
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pham am 06. Dezember 2012, 13:48:28
Schlimmer noch... das ist nicht das Teleskop sondern nur ein Modell, an dem Systeme zum Testen installiert werden können (wie jetzt eben der Thermalschutz)

Das echte Flugexemplar ist offenbar noch nichtmal in Produktion, nur das ganze Drumherum. Hat ja seinen Grund, dass das bis zum Start noch Milliarden kosten soll....

Es ist zum Heulen :-X
Na wer hat hier denn ein Startdatum 2035 prognostiziert? Wer? Hä! Na?
 :P

EDIT: Bis das Ding startet bekommt es doch einen völlig durchentwickelten und manigfaltig erprobten Kernfusionsgenerator als Energiequelle.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 06. Dezember 2012, 13:49:50
Na wer hat hier denn ein Startdatum 2035 prognostiziert? Wer? Hä! Na?
 :P
Touchè ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 16. Dezember 2012, 02:39:23
Im July gab es ein Statusbericht aus dem Programm Office von Geoffery Yoder:
http://science.nasa.gov/media/medialibrary/2012/07/30/Yoder.pdf (http://science.nasa.gov/media/medialibrary/2012/07/30/Yoder.pdf)

Für den weiteren Verlauf des Projekts kann das noch interessant sein.
Im Dezember soll ein CDR Review durchgeführt werden.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 16. Dezember 2012, 03:00:22

Das Dokument gibt doch genug Stoff um mal mit einigen Gerüchten aufzuräumen:

Das echte Flugexemplar ist offenbar noch nichtmal in Produktion, nur das ganze Drumherum.

Die primäre Support Struktur (PMBSS) für den Spiegel ist fertig und die Arbeiten für die gesamte Trägerstruktur laufen auf einem Beschleunigten Zeitplan.


Spiegel werden auch so langsam fertig...

Die Spiegel sind alle fertig.


Des weiteren sind seit dem neuen Zeitplan im September 2011 alle Meilensteine erreicht worden, man ist innerhalb des Budgets seit dem. Der Zeitpuffer wurde bisher noch nicht angetastet. Einzig beim Vakuumkammertest des ISIM (Integrated Science Instrument Module (http://www.jwst.nasa.gov/isim.html)) gibt es zur Zeit Sorgen bezüglich des Testablaufs. Der ist noch nicht völlig durchgeplant.


Das Sonnenschild, bestehend aus 5 Schichten, ist ebenfalls schon sehr weit. Layer 3 und 4 sind quasi fertig. Layer 2 wird gebaut und Layer 5 Produktion ist ebenfalls fortgeschritten.


Da steckt noch viel mehr im Dokument, aber zu so später Stunde muss das erstmal reichen.

Gruß, Klaus
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 16. Dezember 2012, 13:32:19
Das echte Flugexemplar ist offenbar noch nichtmal in Produktion, nur das ganze Drumherum.

Die primäre Support Struktur (PMBSS) für den Spiegel ist fertig und die Arbeiten für die gesamte Trägerstruktur laufen auf einem Beschleunigten Zeitplan.
Da hab ich aber eigentlich das Spacecraft selbst gemeint. Mein Kritikpunkt war ja, dass ein Großteil der Instrumentierung auf sehr gutem Weg ist, aber eben dieses noch nicht in Sicht ist. Du hast den Zeitplan ja auch rausgesucht, wo "Spacecraft Fabrication/Assembly/Test" von Ende 2013 bis Ende 2015 gehen soll. Es dauert also offenbar tatsächlich noch ein Jahr, bis mit dem Bau des Spacecraft angefangen wird (Subsysteme ausgenommen). Ich bin mal sehr gespannt, ob diese zwei Jahre reichen werden ::)

Interessant ist wohl auch noch die Stop-Light-History:
(http://www7.pic-upload.de/16.12.12/j9n25xt224.jpg)
Es ist logisch, dass mit der Neustrukturierung da sehr viel von rot auf grün springt... aber es ist nicht so schön, dass schon seit Juni Sorgen wegen dem Zeitplan bestehen. Mal ganz davon abgesehen, dass die Technik eh komplett auf gelb steht.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 16. Dezember 2012, 15:37:09
Das echte Flugexemplar ist offenbar noch nichtmal in Produktion, nur das ganze Drumherum.

Die primäre Support Struktur (PMBSS) für den Spiegel ist fertig und die Arbeiten für die gesamte Trägerstruktur laufen auf einem Beschleunigten Zeitplan.
Da hab ich aber eigentlich das Spacecraft selbst gemeint.

Dann musst Du das auch schreiben. Du sagtest, dass das Flugexemplar der Spiegelträgerstruktur nur ein Testmodell wäre und das echte Flugexemplar noch nicht in Produktion ist. Zumindest möge sich jemand hier melden, der das anders verstanden hat.

Es dauert also offenbar tatsächlich noch ein Jahr, bis mit dem Bau des Spacecraft angefangen wird

Mit Spacecraft meinst Du ne Gitterstruktur mit Lageregelung und paar Triebwerken? Also ganz ehrlich: Da würde ich mir beim JWST von allen Komponenten, die es gibt, am wenigsten Sorgen machen. Nichts wurde öfters gebaut. Ich behaupte sogar, dieser Teil wäre eine Routinearbeit.

Mal ganz davon abgesehen, dass die Technik eh komplett auf gelb steht.

Warum die Ampel auf gelb steht, habe ich ja auch geschrieben. Es gibt ein Fragezeichen bezüglich des Vakuumkammertests. Na ich denke, dass bekommen die Jungs da noch hin. Es ist aber klar ablesbar, dass man das JWST so, wie es noch letztes Jahr voran gepfuscht wurde, so seit dem neuen Zeitplan nicht mehr gibt. Diesen Bruch wollte ich hervorstellen. Aber ist ist schwierig für das Gewohnheitstier Mensch, seine Meinung zu einem Produkt zu ändern, wo noch der gleiche Namen drauf steht. Kein Wunder, dass viele Produkte umbenannt werden... Huhu NASA, ich hab da so ne Idee für das Image des JWST...  ;)

Gruß, Klaus
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 16. Dezember 2012, 15:48:40
Es ist aber klar ablesbar, dass man das JWST so, wie es noch letztes Jahr voran gepfuscht wurde, so seit dem neuen Zeitplan nicht mehr gibt. Diesen Bruch wollte ich hervorstellen. Aber ist ist schwierig für das Gewohnheitstier Mensch, seine Meinung zu einem Produkt zu ändern, wo noch der gleiche Namen drauf steht.
Mit Gewohnheitstier hast du vielleicht recht ;)

Aber woher kommt denn dieser Bruch, dass plötzlich alles auf grün springt? Daher dass man den Zeitplan dem Status Quo anpasst. Böse ausgedrückt, wurde der Pfusch nicht behoben, sonder vielmehr der Plan dem Pfusch angepasst ;)

Ich hoffe, dass die das jetzt schaffen nach diesem Zeit- und Kostenplan, der an und für sich bereits eine Frechheit ist, aber noch bin ich nicht überzeugt davon (da kommen wir wieder zum Gewohnheitstier :D)

Zum Thema Flugmodell/Testmodell: War eine Antwort auf eumels Aussage, dass das JWST ja noch ganz nackig aussieht. JWST ist für mich das ganze System. Da Spiegel und Instrumente ja offensichtlich in Arbeit / teilweise fertig sind, dachte ich eigentlich dass es offensichtlich sei, dass ich den eigentlichen Satellitenbus meine. War aber wohl nicht klar genug ausgedrückt ::)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 16. Dezember 2012, 15:51:29
Böse ausgedrückt, wurde der Pfusch nicht behoben, sonder vielmehr der Plan dem Pfusch angepasst

Dem Pfusch oder der Realität die eine solche Entwicklung bedeutet? Ist es nicht eher so, dass die Vorgänger mit völlig utopische Zeitplänen und Budgets gearbeitet haben? Ich denke die Jungs in der Produktion arbeiten so schnell es eben geht. Und darum muss der Plan geschmiedet werden. Andersrum geht es schief. Hat man ja gesehen.

Gruß, Klaus
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 16. Dezember 2012, 16:02:46
Böse ausgedrückt, wurde der Pfusch nicht behoben, sonder vielmehr der Plan dem Pfusch angepasst

Dem Pfusch oder der Realität die eine solche Entwicklung bedeutet? Ist es nicht eher so, dass die Vorgänger mit völlig utopische Zeitplänen und Budgets gearbeitet haben?
Damit stehen wir also bei der Schuldfrage... war der ursprüngliche Plan ungeeignet, oder wurde ein guter Plan gegen die Wand gefahren? Mit Sicherheit werden wir diese Frage wohl nicht beantworten können - wir stecken einfach nicht gut genug drin im Projekt. Wenn man den Gedanken akzeptiert, dass über 8 Mrd für ein solches Projekt notwendig und angemessen sind, dann kommt man wohl zu deiner Einschätzung.  :)

Ich sehe das allerdings etwas anders und für mich ist dieses Diskussionsthema damit erstmal beendet - ohne tiefere Einblicke werden wir kaum auf einen Nenner kommen. Also bis zur nächsten News in diesem Thread ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: klausd am 16. Dezember 2012, 16:24:20
Wenn man den Gedanken akzeptiert, dass über 8 Mrd für ein solches Projekt notwendig und angemessen sind, dann kommt man wohl zu deiner Einschätzung.  :)

Na Moment. Diese Unsummen entstehen ja, wenn man jahrelang an der Realität vorbei plant.

Gruß, Klaus
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 23. Dezember 2012, 01:04:54
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036483.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036482.jpg)

Im Goddard Space Flight Center wurde das Integrated Science Instrument Module (ISIM) Electronics Compartment oder "IEC" fertiggestellt und in Thermal-Folie verpackt.
Dieses Modul stellt die Stromversorgung, Datenverarbeitung (Rechenpower) und Kühlung, sowie eine stabile Rahmen-Struktur für das James Webb Teleskop zur Verfügung und stellt sozusagen dessen Rückrad dar.
Darin sind die vier wissenschaftlichen Instrumente integriert, in denen die von der gewaltigen Optik eingefangenen Informationen zu Bildern und Spektren verarbeitet werden.


Quelle (http://www.nasa.gov/mission_pages/webb/news/holiday-pkg.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 04. Januar 2013, 00:17:54
100 MB ebook über das JWST:
http://www.nasa.gov/pdf/715962main_jwst_science_pub-v1-2.pdf (http://www.nasa.gov/pdf/715962main_jwst_science_pub-v1-2.pdf)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Majo2096 am 21. Januar 2013, 22:21:06
Die Nasa hat einen Meilenstein beim bau der Optischen Systeme für das JWST ereicht.

http://www.nasa.gov/mission_pages/webb/news/aft-optics.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/webb/news/aft-optics.html)

schön das es noch weitergeht.
Mich wundert nur dass, das JWST hier auf der Nasa website als Hubbel Nachfoger "verkauft" wird.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: waldmannpeter95 am 30. April 2013, 19:09:38
Gerade läuft ein Google+ Hangout zum JWST:
https://plus.google.com/u/0/events/csebv3jkaftditeetjj2sisilk4?partnerid=gplp0 (https://plus.google.com/u/0/events/csebv3jkaftditeetjj2sisilk4?partnerid=gplp0)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: waldmannpeter95 am 15. Mai 2013, 22:28:42
Die MIRI-Kamera wurde erfolgreich in das ISIM des JWST eingebaut.
Nun beginnt eine Testphase für ISIM, bei dem im Vakuum und unter realen Betriebstemperaturen die Leistung der ISIM-Struktur überprüft wird
http://www.astrium.eads.net/de/news/integration-von-infrarot-kamera-miri-ist-abgeschlossen.html (http://www.astrium.eads.net/de/news/integration-von-infrarot-kamera-miri-ist-abgeschlossen.html)

Gruß Peter
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 06. November 2013, 23:03:18
Hallo Zusammen,

der Near-Infared Spectrograph (NIRSpec) wurde von EADS / Astrium gebaut und ist im Goddard Space Flight Center angekommen.
The James Webb Space Telescope's NIRSpec Instrument Arrives at NASA Goddard (http://www.youtube.com/watch?v=FkP-zMKkMv0#ws)
Trotz des Shutdown sollen die Arbeiten im Plan liegen.
 http://www.spacenews.com/article/civil-space/38031jwst-on-cost-on-schedule-after-shutdown (http://www.spacenews.com/article/civil-space/38031jwst-on-cost-on-schedule-after-shutdown)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 27. November 2013, 20:17:23
Hallo Zusammen,
in dem Video wird gezeigt, dass viele Teile vom JWST bei der X-Ray & Kryo-Anlage in Marshall Space Flight Center in Huntsville auf die Weltraumtauglichkeit getestet wurden. Die Kältekammer kann über einen längeren Zeitraum auf unter minus 200° C runtergekühlt werden.

James Webb Space Telescope Overview of 2013 Testing at Marshall (http://www.youtube.com/watch?v=ZVp5s0YOqhU#ws)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 27. November 2013, 20:44:08
Hallo Zusammen,
nach Monate langem Testen mit den tiefsten Temperaturen innerhalb der Vakuumkammer ist des "Herz" von dem JWST, das Integrated Science Instrument Module (ISIM) wieder zurück in den Reinraum vom Space Flight Center. Der Techniker Mick Wilks prüft das ISIM, in dem bald die wissenschaftlichen Instrumente des JWST eingebaut werden. 
Credit: NASA Goddard / Chris Gunn
Quelle:
http://www.nasa.gov/content/goddard/nasa-clean-room-gets-a-heart-full-of-webb/#.UpZB242kSkF (http://www.nasa.gov/content/goddard/nasa-clean-room-gets-a-heart-full-of-webb/#.UpZB242kSkF)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 17. Dezember 2013, 22:35:04
Hallo Zusammen,
der Sonnenschutzschirm wurde voll entfaltet.

In großer Ansicht:
http://www.nasa.gov/content/goddard/the-james-webb-space-telescope-sunshield-waterfall/ (http://www.nasa.gov/content/goddard/the-james-webb-space-telescope-sunshield-waterfall/)

http://www.nasa.gov/content/goddard/the-james-webb-space-telescope-sunshield-waterfall/#.Uq9quI2kSkE (http://www.nasa.gov/content/goddard/the-james-webb-space-telescope-sunshield-waterfall/#.Uq9quI2kSkE)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 18. Dezember 2013, 20:34:20
Hallo Zusammen,
Die letzten drei Spiegelsegmente von den 18 Primärspiegeln wurden am 16.12.13 zum Goddard Space Flight Center geliefert.


Am 19. September 2012 untersuchten die Techniker und Wissenschaftler des Webb Teleskops ein Spiegelsegment im Reinraum.

Quelle:
http://www.nasa.gov/content/goddard/final-james-webb-space-telescope-mirrors-arrive-at-nasa/#.UrHJYY2kSkE (http://www.nasa.gov/content/goddard/final-james-webb-space-telescope-mirrors-arrive-at-nasa/#.UrHJYY2kSkE)

Mit denn besten Grüßen
Gertrud

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McFire am 18. Dezember 2013, 21:06:41
Aha, so also werden höchstpräzise Spiegelsegmente untersucht. Ok.  ;D

Scherz beiseite - wie ich das so sehe, ist es wohl nicht möglich, die komplette Konstruktion zu testen wegen der verständlicherweise fehlenden Möglichkeiten. Wird also wohl ein ganz schönes Restrisiko bleiben, oder?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 11. Januar 2014, 01:56:52
GAO entdeckt neue Probleme beim JWST, NASA sagt alles ok:
http://www.spacenews.com/article/civil-space/39039hertz-james-webb-telescope-still-on-schedule-for-launch-despite-gao (http://www.spacenews.com/article/civil-space/39039hertz-james-webb-telescope-still-on-schedule-for-launch-despite-gao)

Gibt insbesondere Probleme mit dem Kühlsystem.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pirx am 25. Januar 2014, 09:35:52
NASA NASA Upgrades Chamber A to enable testing of Webb Telescope (http://www.youtube.com/watch?v=lG94Rp4OIYM#ws)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McFire am 25. Januar 2014, 12:19:00
Was mich wundert - die GAO ist ja nun nicht irgendwer und die NASA auch nicht - wie können die sich beide so weit aus dem Fenster lehnen mit gegensätzlichen Angaben?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 20. Februar 2014, 20:54:34
Hallo Zusammen,
Das Zeitraffer-Video zeigt die MIRI Installation auf dem Webb Teleskop.
Das Mid-Infrared Instrument (MIRI) wurde am 28.05.2012 zum Goddard Space Flight Center geliefert und wurde einer Inspektion und Prüfung unterzogen. Das Zeitraffer Video zeigt die eigentliche Installation des MIRI im Reinraum von etwas über 4 Stunden in 1.Minute und 1.Sekunde. In dem größten Reinraum lagern alle vier Instrumente und Spiegel für das Webb-Teleskop. Das MIRI musste mit einer Toleranz  von 25 Mikron, das ist kleiner als die Breite eines menschlichen Haares, positioniert werden. 
Das MIRI wird Licht mit Wellenlängen im mittleren Infrarot-Bereich von 5 bis 28 Mikrometer Mikrometern erkennen. Das sind längere Wellenlängen als es das menschliche Auge beobachten kann. Mit dem MIRI können die Wissenschaftler kalte und weit entfernte Objekte näher studieren wie je zuvor. Das MIRI wurde von einem Konsortium von 10 europäischen Institutionen in Partnerschaft dem JPL am Rutherford Appleton Laboratory in  Großbritannien zusammengebaut und von der ESA an die NASA geliefert. Auf dem Integrated Science Instrument Module (ISIM) werden vier Hauptinstrumente installiert.

Das Mid-Infrared Instrument bei der Achsvermessung am Rutherford Appleton Laboratory im Oxfordshire Raum, Großbritannien, vor der Auslieferung an die NASA.
Bild-Kredit: RAL

Die Ingenieure führen die Kontaminationskontrolle bei der Eingangskontrolle auf MIRI durch. Sie sorgen dafür, dass das empfindliche Instrument nicht durch Staub oder andere Partikel kontaminiert ist. Ingenieure der Europäischen Weltraumorganisation tragen blaue Kapuze, die Goddard Ingenieure tragen die weißen Hauben. MIRI bestanden die Bewertung.
Bild-Kredit: NASA Goddard / Chris Gunn

Timelapse video of JWST's Mid-Infrared Instrument Installation (http://www.youtube.com/watch?v=odqhspYbr1w#ws)
Quelle:
http://www.nasa.gov/content/goddard/nasa-time-lapse-video-shows-miri-installation-on-webb-telescope/ (http://www.nasa.gov/content/goddard/nasa-time-lapse-video-shows-miri-installation-on-webb-telescope/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud

 
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: berni am 20. Februar 2014, 21:08:47
super video!

beobachtet mal die leut mit den dunkelblauen hauben. die sind sicherlich von der qualitätssicherung (PA). die stehen nur rum. vor allem der an dem roten hubwagen :D
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Caladaris am 21. Februar 2014, 01:03:16
Ja, drei schrauben, zehn schauen zu. Jetzt haben wir endlich die Ursache der JWST-Verzögerungen gefunden!  ;) ;D
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 21. Februar 2014, 07:54:14
... qualitätssicherung (PA) ...

Um's als Qualitäter genau zu nehmen: Qualitätssicherung != Produktsicherung. Die Entwicklungsingenieure vermischen das gerne ... ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: berni am 21. März 2014, 15:26:30
servus,

nachdem die tage NIRCam auf die ISIM montiert wurde, ist jetzt wohl NIRSpec als letzte Unit dran. ISIM ist dann mit allen 4 instrumenten voll ausgestattet und geht dann in einen TV-test.

Webb-Cam (http://www.jwst.nasa.gov/webcam.html)

grüße,
berni
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 22. Juli 2014, 15:07:21
Das JWST muss nach Kourou auf einem Schiff geliefert werden:
http://www.airspacemag.com/space/how-ship-88-billion-telescope-180951419/?utm_source=airandspacenewsletter&utm_medium=email&utm_campaign=201407-airspace&spMailingID=21143320&spUserID=NzQwNDUzNzk2MTkS1&spJobID=361049885&spReportId=MzYxMDQ5ODg1S0 (http://www.airspacemag.com/space/how-ship-88-billion-telescope-180951419/?utm_source=airandspacenewsletter&utm_medium=email&utm_campaign=201407-airspace&spMailingID=21143320&spUserID=NzQwNDUzNzk2MTkS1&spJobID=361049885&spReportId=MzYxMDQ5ODg1S0)

Angeblich müssen vom Flughafen in Cayenne zum Startplatz mehrere Brücken überquert werden, die das Gewicht von Teleskop+Transporter+Container nicht tragen können. Daher muss es wie Arianeteile angeliefert werden.

Kann das jemand bestätigen? :o
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 25. Juli 2014, 18:05:03
http://www.nasa.gov/content/goddard/nasas-webb-sunshield-stacks-up-to-test/ (http://www.nasa.gov/content/goddard/nasas-webb-sunshield-stacks-up-to-test/)

(Ein) JWSTs Sonneschild (im Text sagen sie dann "Testunit") zum ersten Mal entfaltet:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042460.jpg)
NASA/Goddard
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: 973 am 25. Juli 2014, 23:33:32
Angeblich müssen vom Flughafen in Cayenne zum Startplatz mehrere Brücken überquert werden, die das Gewicht von Teleskop+Transporter+Container nicht tragen können. Daher muss es wie Arianeteile angeliefert werden.

Kann das jemand bestätigen? :o
Da sind nur 2 Brücken und die sehen stabil aus, und werden wohl auch bis 2018 besser sein weil die gerade die Straße breiter machen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Christoph am 26. Juli 2014, 10:08:41
Wow, ist das ein riesiges Teil!
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: adamski am 30. Juli 2014, 05:18:04
The large eye :o
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: adamski am 30. Juli 2014, 05:27:41
Hier geht es zum aktuellen News vom James Webb Space Telescope

http://jwst.nasa.gov/news_archive.html (http://jwst.nasa.gov/news_archive.html)

Und hier ein interessanter Link zum aktuellen Fertigungsstatus des JWST

http://jwst.nasa.gov/recentaccomplish.html (http://jwst.nasa.gov/recentaccomplish.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McFire am 30. Juli 2014, 11:57:03
Häufigst gebrauchtes Wort in der heutigen Raumfahrt : Verzögerung  ;D
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 26. August 2014, 20:30:58
Hallo Zusammen,

in dem Zeitraffer -Video wird das Mittelteil von der "Pathfinder"-Backplane in den Reinraum gebracht. Die große Struktur wird den großen sechseckigen Spiegel des Teleskops halten und tragen.
Time-Lapse of Backplane of the JWST Being Moved Into Clean Room (http://www.youtube.com/watch?v=vrEm1zv9qLc#ws)

http://jwst.nasa.gov/images_backplane.html (http://jwst.nasa.gov/images_backplane.html)
http://jwst.nasa.gov/backplane.html (http://jwst.nasa.gov/backplane.html)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 01. Oktober 2014, 22:05:47
Laut ESA Bulletin 159 ist der Start im Oktober 2018.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Volker am 02. Oktober 2014, 09:32:06
Hallo,

in dem Zeitraffer -Video wird das Mittelteil von der "Pathfinder"-Backplane in den Reinraum gebracht. Die große Struktur wird den großen sechseckigen Spiegel des Teleskops halten und tragen.

Letzte Woche war ich beim NASA Goddard Space Flight Center und habe auch mal im Reinraum vorbeigeschaut, um zu sehen was JWST so macht. Die Struktur die den Spiegel aufnehmen wird ist nun dort aufgebaut (in dem gelb/weissen Gerüst das man im Video sieht). Allerdings war dort im Moment niemand bei der Arbeit...

Gruss,
Volker
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 15. November 2014, 17:30:46
Technische Probleme beim JWST, soll aber keinen Einfluss auf den Zeitplan haben:
http://www.spacenews.com/article/civil-space/42563manufacturing-issues-plague-james-webb-space-telescope (http://www.spacenews.com/article/civil-space/42563manufacturing-issues-plague-james-webb-space-telescope)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McFire am 15. November 2014, 19:07:53
Na liebe Oma, da gabs ja inzwischen einige Probleme und die Zeitpuffer schwinden dahin....

Kann das JWST eigentlich auch eine (in Grenzen) beliebige Zeit nach dem Wunschtermin starten? Immer mal 'ne freie Ariane sollt es ja geben...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: akku am 15. November 2014, 19:17:57
ich denk der L2 punkt ist an jeden tag zu erreichen
es sei den man braucht den mond als beschleunigung um treibstoff zu sparen
http://de.wikipedia.org/wiki/Lagrange-Punkte (http://de.wikipedia.org/wiki/Lagrange-Punkte)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McFire am 15. November 2014, 21:16:35
naja hoffen wir's Beste. Auf das Gerätchen bzw. dessen Ergebnisse bin ich echt gespannt ...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: jaytar am 13. Januar 2015, 18:39:15
Habe fürs Portal mal eine Zusammenfassung der Entwicklungen des letzten Jahres geschrieben.
Zudem bin ich in dem Artikel sehr genau auf die Details der Mission eingegangen, u.a. technische.

http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13012015183133.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13012015183133.shtml)

LG Jo
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McFire am 13. Januar 2015, 22:26:03
Nach den Ereignissen der letzten Tage dachte man wirklich - ja hoppla das Ding gibts ja auch noch !  ;)

Um so besser die große Zusammenfassung nochmal zu lesen. Allerdings bin ich einer von den Pessimisten, die meinen, das Ding ist ein technisches VaBanque Spiel. Aber naja, man hofft natürlich trotzdem, daß es klappt...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: SpaceMech am 14. Januar 2015, 11:02:35
Hallo jaytar ,

in Deinem Portalartikel schreibst Du so kess :
"Die Antwort darauf ist der Lagrange-Punkt L2 des Sonne-Erde-Systems. Diese Punkte haben die besondere Eigenschaft, dass sich die Schwerkraft von Erde und Sonne gegenseitig aufheben,
Genaugenommen ADDIEREN sich am L2 die Schwerkraft von Erde und Sonne (wirken in die GLEICHE Richtung - anders als am L1); dies muss durch die Fliehkraft der Bahn dann kompensiert werden ...

    Gruss  HHg
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: jaytar am 14. Januar 2015, 17:56:45
@SpaceMech: Natürlich. Denkfehler. Danke für die Korrektur ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Wolfsrabe am 22. Januar 2015, 10:04:07
Auch bei mir gab es in den letzten Jahren ab und zu mal ein "Ach ja, das JWST gibts ja auch noch!"  :D

Die "Kostenexplosion" aufgrund gründlicherer Tests kann man ja auch anders sehen: Man stelle sich vor, das JWST würde wenig getestet an den L2 gebracht und funktioniert dann nicht.  ??? Das wäre wesentlich ärgerlicher, denke ich.  ;)

Für mich persönlich ist durch das Jahr 2018 wegen des JWST ein ebenso spannendes Jahr wie 2015 wegen New Horizons' Pluto-Vorbeiflug.  :)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 25. März 2015, 22:27:14
Hallo Zusammen,

mal etwas anderes zum JWST.  :)

http://www.youtube.com/watch?v=C0unmfkTlG8#t=426 (http://www.youtube.com/watch?v=C0unmfkTlG8#t=426)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: akku am 03. April 2015, 07:14:54
der letzte spiegel ist da
Video Snap Shot: James Webb Space Telescope Second to Last Mirror Delivery (http://www.youtube.com/watch?v=fON11wtCTug#ws)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McFire am 03. April 2015, 13:32:51
Erstar Gedanke - ja hallo, das Ding gibts auch noch  ;D
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Volker am 03. April 2015, 15:24:06
Hallo,

Erstar Gedanke - ja hallo, das Ding gibts auch noch  ;D

Nach den Ereignissen der letzten Tage dachte man wirklich - ja hoppla das Ding gibts ja auch noch !  ;)

Vielleicht sollten wir Dich monatlich an JWST erinnern, damit Du es nicht vergisst.

Gruss,
Volker
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McFire am 03. April 2015, 17:15:58
Naja das Ding fasziniert mich halt  :-[
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: muzker am 03. April 2015, 20:49:01
Hallo,

Erstar Gedanke - ja hallo, das Ding gibts auch noch  ;D

Nach den Ereignissen der letzten Tage dachte man wirklich - ja hoppla das Ding gibts ja auch noch !  ;)

Vielleicht sollten wir Dich monatlich an JWST erinnern, damit Du es nicht vergisst.

Gruss,
Volker

Kaum vorstellbar was passiert, sollte der Start fehlschlagen ... Bauen die dann nochmal so lange an dem Ding rum? ...  :-\
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McFire am 03. April 2015, 21:25:44
Ja das ist es eben - diese Wahnsinnskonstruktion und dann die geplante Genauigket - ich glaubs noch nicht, daß das Ding mal so arbeitet, wie es soll.
Aber - ist halt faszinierend ....
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Majo2096 am 03. April 2015, 21:56:11
Kaum vorstellbar was passiert, sollte der Start fehlschlagen ... Bauen die dann nochmal so lange an dem Ding rum? ...  :-\
Ja das währe Schlimm. Die Fertigung der Komponenten lässt sich nicht immer so stark beschleunigen deshalb würde es sicher sehr lange dauern (zulange). Das ist aber keine Option, der Start muss klappen!
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Sensei am 03. April 2015, 23:28:11
Noch mal nachgeschaut :

Von 0,5 auf 8,8 Mrd ist echt ne üble Sache :/

Woran lag es denn hauptsächlich?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: spacecat am 04. April 2015, 00:42:49
Hallo Sensei,

es ist halt ein sehr komplexer Apparat. Beim Bau der Sonde, speziell der Stützstruktur, traf man auf sehr viele Hindernisse, dadurch resultierten Verzögerungen. Auch der Kühlungsmechanismus und der Sonnenschutz sind nicht trivial. Diese Sonde ist praktisch die erste ihrer Art, man kann hier nicht auf Erfahrungen zurückgreifen.
Nach der Anfangspleite mit dem Hubble-Teleskop möchte man hier nicht denselben Fehler machen (den man auch auf der L2 Position unmöglich reparieren könnte) und führt daher umfangreiche Tests durch.
Diese ganzen Umstände machen das Projekt dann sehr teuer.

Hier noch mal der geplante Entfaltungsvorgang in seiner ganzen Schönheit:

http://youtu.be/bTxLAGchWnA (http://youtu.be/bTxLAGchWnA)

Gruß spacecat
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 04. April 2015, 15:31:18
Hallo Sensei,

mag sein, dass technische Probleme auch eine Rolle gespielt haben, aber vor allem dürften es Managementprobleme gewesen sein. Wenn du den Thread komplett durchliest, findest du entsprechende Infos dazu.

vG
tomtom
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: spacecat am 04. April 2015, 23:34:21
Stimmt,

Du hast das im Redebeitrag #69 angesprochen, ist nur schon so lang her... :-[
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 09. April 2015, 08:43:59
Artikel bei SpaceNews:
http://spacenews.com/editorial-nothing-to-hide-on-james-webb-space-telescope/ (http://spacenews.com/editorial-nothing-to-hide-on-james-webb-space-telescope/)

GAO wollte Mitarbeiter von Northrop Grumman anonym interviewen. Das wollte Nortrop Grumman nicht.

Warum nur nicht?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 09. April 2015, 10:07:19
Darüber lässt sich natürlich trefflich spekulieren. "Verstecken die etwa was?" ... aber wenn dem (offensichtlich) so wäre, würden sie es wohl nicht so plump "verschleiern".

Wahrscheinlich ist das Management bei Northrop Grumman nur sehr vorsichtig und möchte mitbekommen/steuern, was getan wird. Man hat Sorge vor einem "falschen Bild", dass sich sonst ergeben könnte und das man dann nur schwierig korrigieren kann.

Aber wie der Schreiber am Ende schon sagt: "The interviews may well turn up news that JWST managers do not want to hear, but this can only benefit the program, ..."
Zu viel Vorsicht macht blind und das ist gefährlich.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: jaytar am 02. Mai 2015, 21:38:56
Hallo,
ich hatte die Gründe für die Kostenexplosion Anfang des Jahres mal in meinem Artikel zum JWST erklärt.
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13012015183133.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13012015183133.shtml) 6. Absatz :)
LG Jo
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 19. November 2015, 02:17:05
Im Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland wird die Rahmenstruktur des James Webb Space Teleskops für den Einbau der 18 Spiegel vorbereitet:
Photo Credit: NASA
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 21. November 2015, 17:57:15
Hallo Zusammen,

die Webcam zum Reinraum wird jede Minute aktualisiert.

http://jwst.nasa.gov/webcamMax.html (http://jwst.nasa.gov/webcamMax.html)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Sterngucker_10 am 21. November 2015, 19:13:59
Danke für diesen Link.
Super Service!

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 29. November 2015, 03:36:25
Inzwischen wurde mit dem Einbau der Primär Spiegelsegmente begonnen:
Credit: NASA/Chris Gunn
Dazu muss exakt vermessen werden,
eine Genauigkeit von weniger als der Stärke eines Haares ist erforderlich.

Mit einem Roboter Arm wird der Spiegel transportiert und am Rahmen positioniert:


Credit: NASA/Chris Gunn

Fotos vom 25. November 2015
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 30. Dezember 2015, 02:08:40
Auf die Größe kommt es an!

Weil die Teleskope extrem lichtschwache Objekte beobachten sollen, ist es wichtig, dass der Spiegel Durchmesser möglichst groß ist.
Dann kann mehr Licht gesammelt werden und sogar Objekte in 13 Milliarden Lichtjahren Entfernung werden sichtbar.

Das war auch schon beim Hubble Teleskop wichtig.
Aber der größte Spiegel, den man am Stück mit einer Rakete starten konnte, war 2,40 m.
Die ausgeklügelte Falt-Technologie des James Webb Teleskops ermöglicht jetzt 6,50 m Spiegel Durchmesser.
Hier im Vergleich:
Image Credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute   

Der Hauptspiegel besteht aus 18 Segmenten, die beim Start in der Rakete zusammengefaltet sind und erst im All entfaltet werden.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 30. Dezember 2015, 02:39:28
Die Spiegel Segmente sind aus Beryllium gefertigt.
Beryllium ist leicht und sehr formstabil - selbst bei großen Temperaturschwankungen.
Es ist elektrisch leitend und auch ein guter Wärmeleiter, dafür nicht magnetisch.

Ein einzelnes Hauptspiegel Segment hat einen Durchmesser von 1,30 m und ist etwa 5 cm dick.
Das meiste Material wurde an der Unterseite in einer Dreieck-Struktur ausgefräst, um Gewicht zu sparen: 

https://www.youtube.com/watch?v=ZDysmTVoC-k (https://www.youtube.com/watch?v=ZDysmTVoC-k)

Spiegel Rückseite
Somit wiegt ein Segment nur noch 20 kg.

Die Spiegel Vorderseite wurde aufwändig poliert: 

https://www.youtube.com/watch?v=Y_U_MrWcCnE (https://www.youtube.com/watch?v=Y_U_MrWcCnE) 

und  mit reinem Gold beschichtet:

https://www.youtube.com/watch?v=fgn7bKs042Q (https://www.youtube.com/watch?v=fgn7bKs042Q)

http://www.nasa.gov/content/goddard/final-james-webb-space-telescope-mirrors-arrive-at-nasa/#.UrHJYY2kSkE
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 31. Dezember 2015, 01:51:08
Nachdem das in der Rakete zusammengefaltete Teleskop beim Start nochmal ordentlich durchgeschüttelt wurde, der Sonnenschirm und der Primärspiegel entfaltet wurden, müssen die Einzelsegmente mit hoher Genauigkeit zueinander ausgerichtet werden, damit sie wie ein großer Spiegel zusammenarbeiten können. 

Könnt Ihr Euch noch an die Inbetriebnahme des Hubble Teleskops erinnern?
Es lieferte nur unscharfe Bilder, weil sich beim Schleifen des Spiegels ein Fehler eingeschlichen hatte.
Obwohl die Abweichungen sehr klein waren, konnten keine brauchbaren Bilder erzeugt werden.
Erst drei Jahre später konnte das Space Shuttle bei einer Reparaturmission das COSTAR Instrument installieren, welches den Fehler korrigierte.

Kann man nun beim JWST 18 Spiegel mit der erforderlichen Präzision aufeinander abstimmen?
Wie soll das überhaupt funktionieren?

Auf der Rückseite jedes Spiegels werden drei Whiffles aufgesetzt, die die Kräfte verteilen.
Darauf sitzt ein dreieckiger Rahmen mit sechs Aktuatoren, die jedes Segment in sechs Freiheitsgraden schwenken können.
Das sind kleine Elektromotoren, die extrem genau arbeiten und die Spiegel exakt aufeinander abstimmen.

In der Mitte sitzt ein siebenter Aktuator, der über sechs Streben mit den Spiegel-Ecken verbunden ist.
Durch Ziehen oder Drücken der Streben kann die Spiegelkrümmung korrigiert werden.

So ist das aufgebaut:


Image Credit: NASA/ Ball Aerospace

https://www.youtube.com/watch?v=4gvPl3qWZIM (https://www.youtube.com/watch?v=4gvPl3qWZIM)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: SpaceMech am 11. Januar 2016, 17:16:28
Inzwischen (2.Jan. 2016) sind 12 der 18 Spiegel des JWST montiert (im GSFC Reinraum)
(hier mit CFRP Schutzdeckeln)

                    (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up051424.jpg)

                      Bild: NASA/ C.Gunn

      Gruss HHg
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Prodatron am 11. Januar 2016, 17:48:47
Was ich bisher nicht herausfinden konnte: Reicht der Erdschatten eigentlich bis zum L2?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Lumpi am 11. Januar 2016, 18:56:02
Was ich bisher nicht herausfinden konnte: Reicht der Erdschatten eigentlich bis zum L2?

Zitat
Der Kernschatten der Erde ist durchschnittlich 1,384 Millionen Kilometer lang,[1] der Lagrange-Punkt L2 liegt somit außerhalb dieses Bereichs.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Erdschatten (https://de.wikipedia.org/wiki/Erdschatten)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Prodatron am 11. Januar 2016, 19:21:51
Besten Dank, also knapp 120.000km zu kurz für das JWST...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gerry am 11. Januar 2016, 19:52:24
Selbst wenn der Schatten bis an den L2 heranreichen würde, befände sich ein Raumfahrzeug dort wohl nicht im Schatten da es nicht genau an dem Punkt verharrt sondern diesen umkreist.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: m.hecht am 11. Januar 2016, 20:10:30
Da das James Webb Telescope ein Infrarot-Teleskop ist und es der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist, muss es aufwendig davon abgeschirmt werden.

Das blaue ist der Sonnen-Schutz. Er blockt die Sonnenstrahlen ab und hält das eigentliche Teleskop kalt. Nur so kann es im Infraroten die angestrebte Genauigkeit erreichen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up051423.jpg)

Mane
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: SFF-TWRiker am 11. Januar 2016, 20:14:26
Selbst wenn der Schatten bis an den L2 heranreichen würde, befände sich ein Raumfahrzeug dort wohl nicht im Schatten da es nicht genau an dem Punkt verharrt sondern diesen umkreist.

Um konstante Temperaturen erhalten zu können, werden Sonden im L2 sogar auf Bahnen gehalten, in denen sie noch nicht einmal in den Halbschatten kommen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Ruhri am 14. Januar 2016, 09:33:33
Ja, der spezielle "Charme" von L2 hat ein wenig andere Ursachen. So nimmt eine Sonde im Orbit um diesen Lagrangepunkt einen quasi festen Punkt im Raum ein, relativ zur Erde gesehen. Das sollte die exakte Lokalisation ein wenig leichter machen und die Signallaufzeiten sind kurz und konstant. Das hätte man aber auch alles im Erdorbit, nur dort muss sich ein Teleskop nicht nur aus einer, sondern aus (bis zu) zwei Richtungen gegen Wärmestrahlung schützen: Sonne und Erde. Bei L2 liegen beide Wärmequellen konstant in derselben Richtung.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: m.hecht am 14. Januar 2016, 12:16:05
...sondern aus (bis zu) zwei Richtungen gegen Wärmestrahlung schützen: Sonne und Erde.

...sondern aus (bis zu) drei Richtungen gegen Wärmestrahlung schützen: Sonne, Erde und Mond.   ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Ruhri am 14. Januar 2016, 12:44:27
Nun, Kleinvieh macht auch Mist. Kann man eigentlich sagen (z.B. in Bogenmaß), wie weit der Mond sich von der Erde entfernt, natürlich von L2 aus gesehen? Bei einem Abstand von nicht ganz 400.000 km des Mondes von der Erde, 1,5 Mio. km Abstand von L2 zur Erde und einem Abstand des Teleskops von einigen hunderttausend Kilometern von diesem darf man das dann wohl auch nicht prinzipiell vernachlässigen.

Oder anders gefragt. Wie viel Wärmestrahlung kommt aus einer etwas anderen Richtung als von der Erde und der Sonne?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: m.hecht am 14. Januar 2016, 12:50:37
Ich glaub du hast mich falsch verstanden. Ich wollte nur sagen, dass ein Infrarot-Teleskop (wie das James Webb) im LEO von drei Wärmequellen abgeschirmt werden müsste.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Ruhri am 14. Januar 2016, 14:35:01
Das ist nun wieder ein Trugschluss deinerseits. Was ich hatte sagen wollen, ist folgendes: Je nach Abstand ist der Mond mit Sicherheit die kleinste Wärmequelle, schon aufgrund seiner Größe. Andererseits verschwindet er ja nun nicht, indem man eine Sonde um den Lagrangepunkt kreisen lässt. Auch dort kommt Strahlung von Sonne, Erde und Mond an. L2 befindet sich nun definitionsgemäß von der Sonne aus gesehen genau hinter der Erde, also stehen Sonne, Erde und Sonde (theoretisch) auf einer Linie. Nun kreist aber so ein Weltraumteleskop mit gehörigem Abstand um L2, meines Wissens sogar mit einem größeren als der Mond um die Erde, und der Abstand zur Erde ist auch nicht unbeträchtlich. Eigentlich müsste der Mond in von der Achse Sonne-Erde-Sonde in der Spitze um ein ganzes Stück abweichen.

Es kann nun natürlich so sein, dass diese Abweichung eher klein und damit zu vernachlässigen ist, zumal wie oben gesagt der Mond ohnehin der kleinste der drei Quellen sein müsste.

Was allerdings auch interessant wäre, wäre die minimalen und maximalen Abstände des Teleskops zum Mond. Das zu berechnen ist aber mit Sicherheit nicht trivial.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Lumpi am 14. Januar 2016, 15:09:21
Die Wärmestrahlung vom Mond ist vernachlässigbar. Auf die etwa 400.000 km entfernte Erde beträgt sie weniger als 1/1000 Grad Celsius und der L2 ist ja noch ein Stück weiter vom Mond weg...

Das hat übrigens der italienische Physiker Macedonio Melloni bereits 1846 nachgewiesen.
http://www.deutschlandfunk.de/astronomie-vergessene-stars-macedonio-melloni.732.de.html?dram:article_id=296677 (http://www.deutschlandfunk.de/astronomie-vergessene-stars-macedonio-melloni.732.de.html?dram:article_id=296677)

Im Übrigen ist der Sonnenschutz vom JWST mehrschichtig, wobei das Vakuum zwischen den Schichten als Wärmeisolator dient, da kommt nix an Wärmestrahlung durch.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: SpaceMech am 14. Januar 2016, 16:01:23
...Im Übrigen ist der Sonnenschutz vom JWST mehrschichtig, wobei das Vakuum zwischen den Schichten als Wärmeisolator dient, da kommt nix an Wärmestrahlung durch. 

Ähem, Lumpi :
 Das "Vakuum zwischen den Schichten" verhindert keineswegs die Wärmestrahlung
(auch das Vakuum des Weltraums verhindet ja keineswegs, dass uns die Wärmestrahlung der Sonne erreicht).
Die verschiedenen Schichten einer Multi-Layer Insulation (MLI) bewirken eine Temperatur-Kaskade, wobei jeweils zwei sich gegenüberstehende Oberflächen
entsprechend ihrem thermischen Emissionsvermögen und ihrer Temperatur im Strahlungsaustausch-Gleichgewicht stehen. - Das Vakuum hilft in dieser Hinsicht nur dadurch, dass Wärmetransport durch Konvektion wegfällt.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: m.hecht am 14. Januar 2016, 16:18:43
Das ist nun wieder ein Trugschluss deinerseits.

Les dir mal Post #296 und meine Antwort darauf durch. Ich hab deine Fragestellung um den Winkel zwischen Erde und Mond von L2 aus gesehen gar nicht in Frage stellen wollen. Deine Frage ob der Mond von L2 aus gesehen hinter dem Sonnenschutz von James Webb ist oder nicht, ist ne valide Frage. Darauf wollte ich aber wie gesagt gar nicht eingehen.

In Post #296 schreibst du...

Zitat
Das hätte man aber auch alles im Erdorbit, nur dort muss sich ein Teleskop nicht nur aus einer, sondern aus (bis zu) zwei Richtungen gegen Wärmestrahlung schützen: Sonne und Erde.

Ich wollte einfach nur erwähnen, dass hier auch noch der Mond zu beachten wäre. Nichts weiter.


Mane
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Lumpi am 14. Januar 2016, 16:25:45
@SpechMech:
Ja danke, also müsste ich das Wort Wärmestrahlung durch Wärmeströmung ersetzen!  ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gerry am 14. Januar 2016, 23:43:13
Nun, Kleinvieh macht auch Mist. Kann man eigentlich sagen (z.B. in Bogenmaß), wie weit der Mond sich von der Erde entfernt, natürlich von L2 aus gesehen.[...]

Dürften wohl bis zu 20° sein.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Ruhri am 15. Januar 2016, 10:45:09
Les dir mal Post #296 und meine Antwort darauf durch. Ich hab deine Fragestellung um den Winkel zwischen Erde und Mond von L2 aus gesehen gar nicht in Frage stellen wollen. Deine Frage ob der Mond von L2 aus gesehen hinter dem Sonnenschutz von James Webb ist oder nicht, ist ne valide Frage. Darauf wollte ich aber wie gesagt gar nicht eingehen.

[...]
Ich wollte einfach nur erwähnen, dass hier auch noch der Mond zu beachten wäre. Nichts weiter.

Aber das war doch sofort klar gewesen. Ich hatte jetzt nur an "die üblichen Verdächtigen" Sonne und Erde als Quelle von Wärmestrahlung gedacht und den Mond vergessen gehabt. Nachdem du mich an diese Tatsache erinnert hattest, ergab sich aber sofort die Frage, wie sich der Mond an L2 auswirkt. Angesichts der Größe des Mondes und der mutmaßlichen Abweichung von 20° dürfte das aber wirklich kein Thema sein. Der Bereich des Himmels, der von der Wärmeisolierung gegen Erde und Sonne abgeschirmt werden muss, dürfte allerdings noch ein klein wenig geringer sein. Oder was meinen die Experten?

Noch eine andere Überlegung: Bei Sonnen- und Mondfinsternissen muss sich der Mond der Logik zufolge recht genau auf einer Linie mit Sonne, Erde, L1 und L2 befinden. Die gibt es natürlich nicht alle Tage, aber trotzdem sollte sich der Mond bei Neu- und Vollmond relativ daran befinden. Daraus folgt doch aber, dass der Mond bei Vollmond die größte Annäherung an L2 erreicht, was immer noch deutlich mehr als eine Million Kilometer sein müsste. Der Winkel, unter dem der Mond zu diesem Zeitpunkt erscheint, dürfte deutlich kleiner als besagte 20° sein.

So, und nun hoffe ich, dass meine Überlegungen einigermaßen sinnvoll und verständlich gewesen sind.  :)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 19. Januar 2016, 01:48:22
Inzwischen sind 15 Segmente des Hauptspiegels montiert:
Credit: NASA, Goddard Space Flight Center


WebCam (http://www.jwst.nasa.gov/webcam.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: christian am 26. Januar 2016, 10:22:03
Wenn alles nach Plan verläuft, schaffen die Arbeiter die Montage der Spiegelsegmente noch diese Woche.
Damit wäre ein Meilenstein in diesem Projekt erreicht

In den nächsten Tagen werden die letzten beiden von 18  Spiegelsegmenten in die Position für eine sichere Befestigung gebracht und verschraubt.

Quelle: http://www.npr.org/sections/thetwo-way/2016/01/25/463953810/massive-space-telescope-is-finally-coming-together (http://www.npr.org/sections/thetwo-way/2016/01/25/463953810/massive-space-telescope-is-finally-coming-together)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 04. Februar 2016, 18:06:54
Hallo Zusammen,

der Hauptspiegel ist fertig zusammengebaut.

Credit: NASA / Chris Gunn

Credit: NASA / Chris Gunn
Quelle:
http://www.nasa.gov/press-release/nasas-james-webb-space-telescope-primary-mirror-fully-assembled (http://www.nasa.gov/press-release/nasas-james-webb-space-telescope-primary-mirror-fully-assembled)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: PaddyPatrone am 14. Februar 2016, 17:03:41
Hallo zusammen, hier gibts ein nettes Zeitraffer-Video von der Montage der Spiegel...

https://www.youtube.com/watch?v=1d1sHLkmNQI (https://www.youtube.com/watch?v=1d1sHLkmNQI)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 21. Februar 2016, 11:59:37
Hallo Zusammen,

einige Bilder von der Arbeit und Erprobung des Sunshield Pathfinder. Die Fünf Schichten des Sunshield Pathfinder besteht aus dünnen Membranen mit einer Polymer-basierten Beschichtung. Wenn das Sunshield Pathfinder vollständig entfaltet ist, wird  etwa so groß wie ein Tennisplatz sein.





Weitere Aufnahmen sind in dem Link zu sehen:
http://jwst.nasa.gov/images_sunshield.html (http://jwst.nasa.gov/images_sunshield.html)

https://www.youtube.com/watch?v=PVAe9Ovca5Q (https://www.youtube.com/watch?v=PVAe9Ovca5Q)

Quellen:
http://jwst.nasa.gov/pathfinder.html (http://jwst.nasa.gov/pathfinder.html)
http://jwst.nasa.gov/sunshield.html (http://jwst.nasa.gov/sunshield.html)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 21. Februar 2016, 12:21:21
Hallo Zusammen,

in dem Video wird in einzelnen Schritten die Entfaltung von JWST im All gezeigt, bevor das Teleskop den L2 erreicht.

https://www.youtube.com/watch?v=bTxLAGchWnA&feature=youtu.be (https://www.youtube.com/watch?v=bTxLAGchWnA&feature=youtu.be)

Da komme ich ja aus den Daumen drücken nicht raus. ;)
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Major Tom am 21. Februar 2016, 21:17:15
Das ist schon ein beeindruckendes Stück Technik. Ich bin sehr auf die Bilder des Teleskops gespannt.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 08. März 2016, 00:18:20
Am 3. März wurde der Sekundärspiegel eingebaut:
Credits: NASA/Chris Gunn

Im Unterschied zu den 18 sechseckigen Segmenten der Primärspiegels ist der Sekundärspiegel kreisrund.
Der Spiegel ist konvex gewölbt zur Lichtquelle und sieht etwa so aus, wie ein Verkehrsspiegel.
Der Sekundärspiegel ist an drei 7,62 m langen Streben dem Primärspiegel vorgelagert.
Auch dieser Spiegel besteht aus vergoldeten Beryllium.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 11. März 2016, 02:48:32
Video von der Fertigstellung des Primärspiegels:
https://www.youtube.com/watch?v=qN-gZcE0ALQ (https://www.youtube.com/watch?v=qN-gZcE0ALQ)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: spacecat am 11. März 2016, 02:57:27
Mhhh haben die im Video den unteren Teil der Spiegelsegmentaufhängung verpixelt?  ???
So neuartig ist dieses Bauteil?  :o

Verwunderter
spacecat
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gerry am 12. März 2016, 04:48:30
Wenn, dann haben sie das aber schlampig gemacht, denn diese Verpixelung bei 0:50 wird vor dem Cut zu früh entfernt, für genau einen Frame sieht man was unter der Maske ist ;D

Man erkennt aber in  dieser Einstellung auch ohne Maske nicht viel. Ich kann mir nicht vorstellen dass da irgendwelche technischen Betriebsgeheimnisse geschützt werden sollten. Eventuell sollte da aus rechtlichen Gründen ein eventuelles Markenlogo verborgen werden, man erkennt da so ein weißes Etwas was eines sein könnte ???

EDIT: Ich hätte mir das Video auch zu Ende ansehen sollen vor dem posten... ::)
Nach der oben erwähnten Stelle ist fraglichen Teil nochmal besser zu sehen und wieder mit Maske verpixelt, da wo man mehr erkennen könnte haben sie die Maske aber nicht zu früh entfernt.

Hmm, was soll da verborgen werden? Finde ich irgendwie befremdlich, immerhin wird das Teleskop zu 100% aus Steuergeldern finanziert?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Zyklotrop am 12. März 2016, 11:55:57
Hmm, was soll da verborgen werden? Finde ich irgendwie befremdlich, immerhin wird das Teleskop zu 100% aus Steuergeldern finanziert?
Das Stichwort lautet hier "Dual-Use". Zwischen Weltraumteleskopen und Aufklärungssatelliten gibt es nunmal gewisse Überschneidungen hinsichtlich der Technik. WFIRST ist diesbezüglich ein gutes Beispiel.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 20. März 2016, 03:02:22
Zeitraffer von der Installation des Sekundärspiegels:

https://www.youtube.com/watch?v=f3DGb0sJVk0&feature=youtu.be (https://www.youtube.com/watch?v=f3DGb0sJVk0&feature=youtu.be)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 03. April 2016, 03:15:04
Im Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland
wurde der Instrumenten-Träger mit den Kameras und Spektrographen dem letzte Super-Kältetest unterzogen.
Im Video sieht man, wie die Geräte aus der Kältekammer gehoben und abtransportiert werden.
Jetzt können sie in das JWST integriert werden werden.

https://www.youtube.com/watch?v=nfhhkWZrXcQ (https://www.youtube.com/watch?v=nfhhkWZrXcQ)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Steffen am 03. April 2016, 09:48:29

... Jetzt können sie am Hubble Space Teleskop installiert werden.


Hab ich was verpasst? Gibt es doch noch eine Wartungsmission?  ;)

viele Grüße
Steffen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 03. April 2016, 12:56:06
Hmm, habe ich mich missverständlich ausgedrückt?
Ich habe es geändert und hoffe, jetzt wird klar, dass die Hauptinstrumente bereit für den Einbau sind.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Steffen am 06. April 2016, 00:43:30
Hallo

Vom kürzlich installierten Sekundärspiegel (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.msg356031#msg356031 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.msg356031#msg356031)) gibt es in der JWST-Flickr Galerie auch schon "uralte" Fotos:

Spiegelrohling am 20. Juli 2010
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062424.jpg)

kurz nach der Goldbeschichtung am 19. Juli 2011
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062425.jpg)
https://www.flickr.com/photos/nasawebbtelescope/albums/72157624546074858 (https://www.flickr.com/photos/nasawebbtelescope/albums/72157624546074858)


Die polierte Oberfläche des Spiegels ist so präzise, das sie später, unter Weltraumbedingungen bei -240 °C, nicht mehr als einige Nanometer von der Idealform abweicht. Der konvexe Sekundärspiegel ist der am schwierigsten herzustellende und zu testende Spiegel des Teleskops.
Der Spiegel hat etwa die Größe des Primärspiegels des Spitzer Weltraumteleskops und besteht ebenso wie dieser aus Beryllium. Die ganze Teleskopstruktur mitsamt den Spiegeln muß später noch akustische und Vibrationstest überstehen. Hoffentlich geht da nichts kaputt, aber die Teleskopspiegel sind ja nicht aus Glas.
http://www.nasa.gov/topics/technology/features/webb-secondary.html (http://www.nasa.gov/topics/technology/features/webb-secondary.html)

viele Grüße
Steffen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Magellan am 06. April 2016, 11:46:44
Vielleicht wird man später mal, wenn man Spiegel im Weltraum-Vakuum herstellen kann, mit Natrium bedampfen. 14 % mehr Reflexion sind nicht zu verachten...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Calapine am 26. April 2016, 00:38:23
Heute wurde die meisten Spiegel freigelegt. Die NASA hat das live "gestreamt" mit einem 1 Bild pro Minute. Ich hab das ganze mal zu einem Zeitraffervideo komprimiert:


https://www.youtube.com/watch?v=_5IE1s1z9G0 (https://www.youtube.com/watch?v=_5IE1s1z9G0)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 26. April 2016, 11:26:10
Ich stell mir grad vor, wie ein Spatz trotz aller Vorsicht einen Weg nach innen gefunden hat und da rumflattert ähnlich wie mal beim DominoDay, wo auch schon fast alles aufgebaut war  ;D

Nee im Ernst, in mir ist der Gedanke, wieviele für uns unsichtbare Vorgänge und Maßnahmen da im Hintergrund laufen müssen, damit es nicht zu irgendwelchen Pannen kommt. Das wird auch ganz schön Nerven kosten....
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 29. April 2016, 00:08:53
Zu Testzwecken wurde der Hauptspiegel komplett freigelegt:
Credits: NASA/Chris Gunn
Foto vom 27. April 2016

Ganz oben ist der Sekundärspiegel zu sehen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Calapine am 05. Mai 2016, 22:17:22
JWST wurde heute auf dem Teststand gebracht:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up051683.gif)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Steffen am 06. Mai 2016, 22:24:11
Hallo

Hier ist noch ein schickes Bild vom Entfernen der Spiegelabdeckungen. Wenn da jemandem etwas heruntergefallen wäre!!

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062423.jpg)

So bald werden wir den Spiegel nicht wiedersehen, denn das JWST wurde inzwischen gewendet und wieder in den Montagestand zurückgesetzt. In dieser Lage können die Instrumente besser montiert werden.

Dieses Zeitraffer-Video zeigt die Wendeaktion:

https://www.youtube.com/watch?v=PhGfgREoBj4 (https://www.youtube.com/watch?v=PhGfgREoBj4)
James Webb Space Telescope Mirror Rollover Timelapse


viele Grüße
Steffen

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 07. Mai 2016, 09:19:38
Wieder haben sie die Aufhängungen der Spiegel unscharf gemacht ...

Ist das ganze schwarze auch JWST oder doch Ground-Support-Equipment, um alle Elemente unter 1g zu tragen?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Steffen am 07. Mai 2016, 13:31:29
Hallo

Ich denke, das ist alles JWST. In dieser Fotogalerie kann man die Struktur gut erkennen, sowohl im entfalteten als auch zusammengefalteten Zustand. Am Ende muss das Ganze ja zusammengefaltet und aufrecht (Spiegel hochkant) auf der Rakete stehen.

https://www.flickr.com/photos/nasawebbtelescope/sets/72157657722331562 (https://www.flickr.com/photos/nasawebbtelescope/sets/72157657722331562)

viele Grüße
Steffen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Rücksturz am 22. Mai 2016, 19:09:25
Hin und wieder werfe ich einen Blick auf die Web-Cam-Bilder von den Arbeiten am JWST.
Und bin dann heute doch etwas baff: Am Sonntag um 12:04 pm Ortszeit wird tatsächlich gearbeitet!  :o
Und da sie mit einem großen Stabler arbeiten, ist das auch nicht der Putztrupp!

http://jwst.nasa.gov/webcam.html (http://jwst.nasa.gov/webcam.html)

LG
Rücksturz
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: R2-D2 am 22. Mai 2016, 21:34:40
Hin und wieder werfe ich einen Blick auf die Web-Cam-Bilder von den Arbeiten am JWST.
Und bin dann heute doch etwas baff: Am Sonntag um 12:04 pm Ortszeit wird tatsächlich gearbeitet!  :o
Und da sie mit einem großen Stabler arbeiten, ist das auch nicht der Putztrupp!

http://jwst.nasa.gov/webcam.html (http://jwst.nasa.gov/webcam.html)

LG
Rücksturz
Hab auch schon gehört, dass das in den USA durchaus normal ist auch am Sonntag zu arbeiten, wenn es das Projekt erfordert; und ohne große Beantragung o.ä. Die Kollegen aus USA waren eher erstaunt, dass es in Dtl. teilweise unmöglich ist, so etwas genehmigt zu bekommen...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Androide am 22. Mai 2016, 22:30:27
Und bin dann heute doch etwas baff: Am Sonntag um 12:04 pm Ortszeit wird tatsächlich gearbeitet!  :o
Das hoffe ich doch, dass da nicht nur Montag bis Freitag, 8 - 17 Uhr an diesem wichtigen Menschheitsprojekt gearbeitet wird. ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Prodatron am 22. Mai 2016, 23:42:42
Haben die mehrere Schichten? Hochqualifizierte Leute 7 Tage die Woche arbeiten zu lassen macht normalerweise keinen Sinn, da ohne Ruhetage die geistige Leistungsfähigkeit nach einiger Zeit den Bach runtergeht - Burn-Out.
Nichtsdesto trotz ist es super zu sehen, daß sie das JWST wirklich durchziehen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 23. Mai 2016, 00:19:34
Ich spekulier mal: Es dürfte für jede Komponente ein Expertenteam geben, was diese entwickelt und gebaut hat und jetzt integriert. Kann ja gut sein, dass ein solches Team z.B. mal 10 Tage am Stück durchzieht um fertig zu werden - und dann durch ist mit dem Thema.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: roger50 am 23. Mai 2016, 00:52:15
Moin,

mag ja sein, daß es in Europa gewisse Einschränkungen bei der Arbeitszeit gibt, aber Wochenendarbeit und Mehrschichtbetrieb sind auch bei uns kein Problem. Und völlig normal in zeitkritischen Integrationsphasen eines Raumfahrtgeräts.

Mehrarbeit aber wird natürlich mit bestimmten Aufschlägen vergütet, heute eigentlich immer in Form von Gleitzeit.

Und während der Startkampagnen ist es noch relaxter. Da schaut auch niemand auf die Uhr. Meine längste Schicht war mal 21 h.... 8)

Nullo Problemo....

Aber jetzt zurück zum Telescope...

Gruß
roger50
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Rücksturz am 25. Mai 2016, 23:00:26
Letzter Ausflug in OT:
Mir ist schon klar, dass bei einer aktuellen Startkampagne oder wenn ein wichtiger Termin unbedingt zu halten ist, auch in Europa Schicht- und am Wochenende gearbeitet wird (ich habe auch schon hin und wieder am Wochenende oder nachts durchgearbeitet (OK, seit ich Beamter bin etwas seltener 8))).
Aber das JWST läuft doch schon so lange und der Start ist jetzt auch nicht in vier Wochen, ich dachte das wird eher auf dem Dienstweg zusammengebaut.
Deshalb habe ich mich gewundert, dass "jetzt schon" am WE gearbeitet wird.
Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass das auch einfach eine logistische Notwendigkeit ist.
Wenn man die Arbeiten verfolgt sieht man, es können am eigentlichen "Objekt der Begierde" immer nur ganz wenige Personen direkt Hand anlegen.
Einige sind notwendig, um alles zu dokumentieren, einige überwachen das ganze.
Aber bei so einem komplexen Gebilde gibt es bestimmt für jedes kleine Teilsystem einen eigenen Stab von Leuten.
Vermutlich müssen sich die verschiedenen Teams einfach ständig abwechseln, weil einfach nicht alle gleichzeitig ran können.
Also nutzt man auch die Zeit am Wochenende.
(Meine Interpretation  ;)).

LG
Rücksturz
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Plutoman am 26. Mai 2016, 00:41:30
Ja, mehrarbeit wird mit Gleitzeit vergütet und wenn mal drigend Gleitzeit brauchst, Stinkefinger oder man muß drum Betteln und Verhandeln. Bullshit

Das ganze System wird eines Tages zusammen brechen, mit immer mehr und mehr und mehr.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: rok am 26. Mai 2016, 10:19:25
Ich denke, OT-mäßig reicht es jetzt wirklich.

Robert
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Steffen am 27. Mai 2016, 15:07:09
Hallo,

Das Instrumentenpaket ISIM (Integrated Science Instrument Module) ist inzwischen auf der Rückseite des Teleskops eingebaut worden.
Das ISIM hing am Kran und es musste auf sehr engem Raum mit sehr wertvoller Hardware hantiert werden. Die Prozedur ist vorher von den Ingenieuren und Technikern trainiert worden, mit Computermodellen und mit einem mock-up des ISIM.

Nachdem jetzt die Instrumente, die Spiegel und die Teleskopstruktur montiert sind, wird das JWST Vibrations- und Akustiktests durchlaufen, um zu prüfen, ob alles den Beanspruchungen des Startes widersteht.

http://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/science-instruments-of-nasa-s-james-webb-space-telescope-successfully-installed (http://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/science-instruments-of-nasa-s-james-webb-space-telescope-successfully-installed)

Hier ist ein Bild von der Aktion. Dieses und weitere Bilder von der ISIM Installation sind in diesem flickr-Album:
https://www.flickr.com/photos/nasawebbtelescope/sets/72157666278773163 (https://www.flickr.com/photos/nasawebbtelescope/sets/72157666278773163)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062422.jpg)



viele Grüße
Steffen

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 27. Mai 2016, 15:17:26
Was passiert, wenn es beim Vibrationstest negative Ergebnisse gibt? Die sich in Überdehnungen/Verformungen zeigen?
Kann man hier eine Strebe nachsetzen, dort ein Schräubchen mehr reindrehen?
Oder muß man sich sagen : Der Konstruktion können wir jetzt nicht mehr vertrauen?
Wo sind da Entscheidungsschwellen?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: SpaceMech am 27. Mai 2016, 17:16:23
Dass die Dimensionierung bzw das Design "ausreichend"ist, wird ja in der Regel nicht erst bei der Flugeinheit (FM) nachgewiesen, sondern vorher, zB beim Qualifikationsmodell (QM), ggf ohne teure Spiegel, aber mit Massendummies. Bei der Flugeinheit wird also im wesentlichen "nur" noch die workmanship getestet, also die Qualität des Zusammenbaus und die Wahrhaftigkeit der verwendeten Materialien (sind auch alle verwendeten Titanschrauben aus der korrekten Legierung, wie es in den Protokollen steht, oder hat sich ein "Ausreisser" dazwischengemogelt ?)
Entscheidungsschwelle ist i.d.R. das "pass/fail"-Kriterium, dass sich bei den gemessenen Eigenfrequenzen der Resonanzsuchläufe vor und nach den Belastungstests keine Verschiebungen > 5 % zeigen dürfen - sonst muss man nochmal zerlegen...

   Gruss   HHg
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Captain-S am 29. Mai 2016, 10:29:57
Wirklich beeindruckend den Spiegel in voller Größe neben Menschen zu sehen.

Steht das Startdatum und die Rakete jetzt eigentlich fest?
Wäre schön wenn ein Mod das mal in den ersten Post schreiben könnte, dann muss
man nicht nachfragen.
Danke...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 29. Mai 2016, 10:42:50
@SpaceMech - danke, ja ich hoffte ja auch auf irgendeinen Ablauf, der es nicht zum Desaster kommen läßt. Aber interessant, erstaunlich und gut zu wissen, daß man selbst bei JWST fast alles schon im Vorfeld abfangen kann. Wobei man halt mit "fast alles" zufrieden sein muß. Und Testflüge unter realen Bedingungen gibts hier bei diesem "Wahnsinns"Gerät leider nicht. Da habens die Beamleute noch gut. Das ist ein Testflug ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 29. Mai 2016, 10:52:47
Hallo @Captain-S

(.....)
Steht das Startdatum und die Rakete jetzt eigentlich fest?
Wäre schön wenn ein Mod das mal in den ersten Post schreiben könnte, dann muss
man nicht nachfragen.
Danke...

wenn Du den Thread öffnest, kannst Du am Kopfanfang folgende Angaben zum Start lesen.

Verlinkte Ereignisse
 tbd - Start mit Ariane 5 ECA: 01. Oktober 2018


Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 13. Juni 2016, 21:05:07
Hallo Zusammen,

der Kryokühler Mid-Infrared Instrument (MIRI) wird nach den Tests für den Versand vorbereitet.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20686 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20686)

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20688 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20688)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 15. Juni 2016, 19:31:20
Hier gehts auch mal etwas ums JWST, allerdings mehr "fürs Publikum"
https://www.youtube.com/watch?v=ZYrA7RiRDFQ&feature=youtu.be (https://www.youtube.com/watch?v=ZYrA7RiRDFQ&feature=youtu.be)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 31. Oktober 2016, 19:26:57
Hallo Zusammen,

Die Arbeiten an den Sunshield Schichten sind abgeschlossen.

Die letzte Schicht der fünf Sonnenschutz-Schichten, verantwortlich für den Schutz der Optik und Instrumente von James Webb Space Telescope ist nun abgeschlossen. Der Sonnenschirm hat die Größe eines Tennisplatzes.  Die fünf Sonnenschutz-Membranschichten wurden von der NeXolve Corporation in Huntsville, Alabama entworfen und hergestellt. Sie sind jeweils so dünn wie ein menschliches Haar. Jede aufeinanderfolgende Schicht des Sonnenschutzes, der aus Kapton besteht, ist kühler als die darunter liegende.
Credit: Northrop Grumman
http://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/final-sunshield-layer-completed-for-nasa-s-james-webb-space-telescope (http://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/final-sunshield-layer-completed-for-nasa-s-james-webb-space-telescope)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 06. November 2016, 17:16:46
Wieder haben sie die Aufhängungen der Spiegel unscharf gemacht ...

Ist das ganze schwarze auch JWST oder doch Ground-Support-Equipment, um alle Elemente unter 1g zu tragen?

Daniel hier gibt es eine Erklärung:
http://www.businessinsider.de/nasa-telescope-video-secret-2016-11 (http://www.businessinsider.de/nasa-telescope-video-secret-2016-11)

Wegen ITAR dürfen bestimmte Teile vom JWST nicht gezeigt werden. Da gibt es wohl eine Überschneidung mit Spionagesatelliten.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Steffen am 06. Dezember 2016, 21:31:25
Hallo

Das JWST ist in ein Zelt verpackt und aus dem Reinraum geschoben worden. Das Zelt soll das Teleskop vor Staub und Schmutz schützen, denn die Einrichtungen für die Vibrations- und Akustiktests befinden sich nicht im Reinraum. Die nennen das "shirtsleeve environment" (Hemdsärmel-Umgebung).

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062421.jpg)

Das Bild stammt aus diesem NASA-Fotoalbum:
https://www.flickr.com/photos/nasawebbtelescope/sets/72157675341796471/with/30337338914/ (https://www.flickr.com/photos/nasawebbtelescope/sets/72157675341796471/with/30337338914/)

viele Grüße
Steffen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: AeitschTi am 21. Dezember 2016, 14:05:00
Status der Vibrationstests

Das James Webb Space Telescope (JWST) befindet sich derzeit in einer Testphase, in welcher sichergestellt werden soll, ob das Teleskop den harten Bedingungen eines Starts standhält und alle möglichen Probleme gefunden und behoben werden sollen, bevor das Teleskop 2018 von Französisch-Guyana aus startet.

Während eines Vibrationstests am 3. Dezember im Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland haben am Teleskop angebrachte Beschleunigungsmesser eine Anomalie in den Messwerten detektiert. Weitere Tests um die Quelle der Anomalie festzustellen sind derzeit im Gange. Das Technikerteam hat zahlreiche detaillierte visuelle Kontrollen des JWST vorgenommen und keine sichtbaren Anzeichen für Schäden feststellen können.

Die Analyse der Daten von den Beschleunigungsmessern wird fortgesetzt, um die Quelle der Anomalie besser bestimmen zu können.

Das Team hat eine niedrige Schwingung erzeugt und auf die Hardware einwirken lassen, um deren Reaktion zu messen und mit denjenigen Daten zu vergleichen, die vor dem Auftreten der Anomalie aufgezeichnet waren.

Die Ingenieure sind zurzeit auf der Fehlersuche, um die Quelle zu finden und das mögliche Gefahrenpotenzial für das System zu beurteilen.

Sobald vorliegend, soll es ein Update mit neuen Erkenntnissen bzw. Informationen geben.

Quelle:

http://jwst.nasa.gov/vibrationTestStatus.html (http://jwst.nasa.gov/vibrationTestStatus.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: James am 21. Dezember 2016, 19:20:45
Werden diese Tests tatsächlich mit dem Flight-Model gemacht? Oder handelt sich um ein Engineering-Model? Oder gibt´s das Aufgrund der Komplexität nicht.
Keine Angst sich was kaputt-zu-testen?
(das gibts...  :-[  und wie...)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 21. Dezember 2016, 22:43:28
Ein EM gibt es meist aufgrund der Kosten nicht. Heute ist ja Proto-Flight-Modell der Standardansatz. Für kritische/schwierige Komponenten mag es EMs geben, aber für den kompletten Satelliten? Schon lang nicht mehr gesehen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Steffen am 21. Dezember 2016, 22:45:56
Hallo

Diese und andere Tests muß die originale Flughardware über sich ergehen lassen. Natürlich wurden vorher auch Einzelkomponenten und Modelle getestet. Zum Beispiel wurde von einer "James Webb Space Telescope Pathfinder structure" berichtet, die im Johnson Space Center in einer Vakuumkammer getestet wurde (https://www.nasa.gov/image-feature/testing-the-james-webb-space-telescope-pathfinder (https://www.nasa.gov/image-feature/testing-the-james-webb-space-telescope-pathfinder)). Aber auch diese Tests muß die Flughardware später auch noch durchlaufen. Bei der Arbeit mit der Modellen geht es nicht nur um die Hardware des Teleskops, sondern auch darum, das die Testszenarien überprüft werden, und das das Personal die Abläufe trainiert, denn das JWST ist ja kein Satellit "von der Stange", bei dem alle Prozeduren schon bekannt sind.


viele Güße
Steffen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 22. Dezember 2016, 06:29:56
Hallo Steffen,

bei Qualifikation und Acceptance laufen zwar gleichartige Tests, aber nicht diesselben. In der Qualifikation (funktioniert das Design für die Mission?) werden höhere Lasten, Dauern und Zyklenzahlen gefahren als bei einem Acceptance-Test (hat die gebaute Maschine keine Baufehler?). Wenn ich jetzt keine eigenständigen Modell für die Qualifikation habe, sondern alles am Flugmodell mache, landet man zwischen den beiden Optionen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Steffen am 22. Dezember 2016, 21:31:15
Hallo Daniel

Danke für die Info. Ist ja auch logisch, das man das teure Flugmodell etwas vorsichtiger behandelt. So weiß man schon vorher, daß dieses die Tests schadlos überstehen sollte, wenn nichts schiefgeht.
Wenn man schon Meßdaten von einem Qualifikationsmodell hat, kann man ja beim Flugmodell bei geringerer Belastung prüfen, ob bis dahin alles genauso verläuft, und dann einfach annehmen, dass bei höherer Belastung die Ähnlichkeit bestehen bleiben würde.
Aber wo liegt da eigentlich die Meßlatte? Wird bei der Qualifikation mit realen Beanspruchungen getestet und das Flugmodell dann geschont? Oder wird bei der Qualifikation etwas draufgepackt, damit man das Flugmodell dann mit zu erwartenden realen Beanspruchungen testen kann?


viele Grüße
Steffen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 23. Dezember 2016, 07:56:42
Hallo Steffen,

dazu steht einiges im ECSS-Standard ECSS-E-ST-10-03C "Testing". Den kann man sich (nach Registrierung) hier runterladen:
http://ecss.nl/standards/ecss-standards-on-line/active-standards/engineering/ (http://ecss.nl/standards/ecss-standards-on-line/active-standards/engineering/)

development tests
- nicht auf Qualifikations- oder Flugmodellen.
- die Lasten können den Auslegungsfall übersteigen.

qualification test
- soll nachweisen, dass das Design in der geplanten Umgebung funktioniert und die Leistung erfüllt
- auf dediziertem Qualifikationsmodell, außer beim Proto-Flight-Ansatz
- bevor der Bau der Flughardware beginnt
- Level sind "Maximalwerte" + Margin, in einer langen Liste im Standard definiert, Temperaturen +-5°C zum Acceptancefall,

acceptance test
- soll nachweisen, dass die produzierte Hardware in der geplanten Umgebung funktionier und die Leistung erfüllt, und dass keine Baufehler (fehlerhaftes Material, workmanship-defects) vorliegen
- auf Flughardware, außer bei Proto-Flight
- Level sind "Maximalwerte" + Margin, in einer langen Liste im Standard definiert, Temperaturen +-5°C zum Designfall

protoflight test
- Kombination aus Qualifikation und Acceptance, auf der ersten Flughardware
- ggf. nimmt man hier auch dedizierte Modelle (Strukturmodell) und baut sie später zu einem Flugmodell um
- Lastlevel sind wie bei Qualifikation, Dauern/Zyklen sind wie bei Acceptance ... gilt aber auch nicht immer ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 23. Dezember 2016, 10:44:42
Interessante Liste ! :)
Wodurch man sich erinnern darf und sollte, daß nicht nur im Kontrollraum die sichtbaren Leute während des Starts besorgte Gesichter machen. Sondern selbst die Leute im Hintergrund, die irgendwo im Abnahmeprotokoll ein Häkchen gesetzt haben....
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MaxBlank am 25. Januar 2017, 12:05:44
Es gibt jetzt mehr Einzelheiten zu der aufgetretenen Anomalie beim Vibrationstest des JWST im Dezember:
die in der Startkonfiguration eingeklappten "Flügel" der Spiegelanordnung werden gegen mechanische Anschläge/Widerlager vorgespannt. An diesen Stellen hat es beim Vibrationstest "gapping" gegeben, d.h. die beiden Seiten des mechanischen Kontakts haben kurzzeitig abgehoben, so das sich wiederholt ein Spalt bildete, der sich dann wieder schloß. Dies macht sich als ein "Hämmern" an dieser Stelle bemerkbar, was unschön ist, da der "Aufprall" jeweils zu hohen Belastungsspitzen im Material führen kann. Diese Stellen sind inzwischen sorgfältig untersucht worden, ohne dass bleibende Schäden festgestellt wurden. Das Testprogramm soll im Januar 2017 wieder aufgenommen werden.

   Quelle: https://jwst.nasa.gov/vibrationTestStatus.html (https://jwst.nasa.gov/vibrationTestStatus.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: AeitschTi am 15. März 2017, 20:27:02
Was passiert, wenn das Licht in dem gigantischen Reinraum ausgeschaltet wird, welcher derzeit das James Webb Space Telescope der NASA beherbergt?

(https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/17309598_1435518473149071_1236664870361606805_n.jpg?oh=33335ff679bb4d6b038b96b16cd8e224&oe=59605855)

Die Techniker, die gerade das Teleskop und seine ausgedehnten goldenen Spiegel überprüfen, sehen in diesem Bild (volle Auflösung: https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062420.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062420.jpg)) wie verschwommene Geister aus, als sie im Spacecraft Systems Development and Integration Facility (SSDIF) am NASA Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, USA die "Licht-aus"-Inspektion durchführten.

Die Beleuchtung im Reinraum wurde abgeschaltet, um das Teleskop nach den Vibrations- und Akustiktests zu untersuchen.

Der Contamination Control Engineer benutzte ein helles Blitzlicht und spezielle Ultraviolettblitzlampen, um nach Verunreinigungen im Dunklen zu suchen.

Chris Gunn, NASA-Fotograf:

"Die Leute haben eine geisterhafte Erscheinung durch die Langzeitbelichtung bekommen."

Gunn ließ den Verschluss der Kamera länger offen als normal.
So wurden die Bewegungen der Techniker als unscharfe Flecke aufgezeichnet. Er nutzte auch eine spezielle Technik der "Lichtmalerei", um den Hauptspiegel zu belichten.

Das James Webb Space Telescope ist der wissenschaftliche Nachfolger des Hubble-Weltraumteleskops der NASA und ein internationales Projekt unter der Führung der NASA und seinen Partnern, der ESA und der CSA (Canadian Space Agency). 

Es wird das leistungsfähigste Weltraumteleskop sein, das jemals gebaut wurde.

Für weitere Informationen siehe: https://www.jwst.nasa.gov/ (https://www.jwst.nasa.gov/) und https://www.nasa.gov/mission_pages/webb/main/index.html (https://www.nasa.gov/mission_pages/webb/main/index.html)

Quelle:

https://www.nasa.gov/image-feature/goddard/2017/nasas-webb-telescope-ghostly-lights-out-inspection (https://www.nasa.gov/image-feature/goddard/2017/nasas-webb-telescope-ghostly-lights-out-inspection)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 15. März 2017, 22:16:28
Ich kann mir immernoch nicht vorstellen, daß das Gebilde "oben" ordnungsgemäß aufklappt, sich justiert und zu arbeiten beginnt. Da ists ein Nachteil, Techniker zu sein....
Aber man ist ja auch Optimist :)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 29. März 2017, 02:31:31
Das James Webb Weltraum Teleskop hat die Vibrationstests bei 5-100 Hertz bestanden:

https://www.youtube.com/watch?v=qtCTtlZLUDk (https://www.youtube.com/watch?v=qtCTtlZLUDk)

Noch im Frühjahr wird es in die große Vakuum-Kammer nach Houston geschickt.
Danach geht es zu Northrop Grumman nach Redondo Beach, Kalifornien zur entgültigen Montage und weiteren Tests vor dem Flug.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 02. August 2017, 08:24:42
Man befürchtet eine Verschiebung des Starts, weil BepiColombo auch mit einer Ariane 5 in dieser Zeit gestartet werden soll.
BepiColombo hätte Vorrang wegen des erforderlichen Startfensters.

JWST hat aktuell einen 3,5 monatigen Planungspuffer, liegt damit einigermaßen im Zeitplan. Man weiß aber noch nicht, ob das Geld zum Projektende hin reichen wird.

http://spacenews.com/spaceport-schedule-conflict-could-delay-jwst-launch/ (http://spacenews.com/spaceport-schedule-conflict-could-delay-jwst-launch/)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Calapine am 27. September 2017, 17:02:08
JWST Start ist jetzt 2019. Oktober 2018 bleibt für Bepi Colombo reserviert.


Quelle: IAC 2017 Jacques Breton, Arianespace VP Sales & Customers, hat es (so eher nebei) im Rahmen seiner Präsentation zur Ariane 6 ewähnt.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Prodatron am 27. September 2017, 23:21:16
Och nee, noch n Jahr länger warten...  >:(
Hauptsache sie lagern es vernünftig, Galileo darf sich nie wieder wiederholen...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: -eumel- am 04. Dezember 2017, 02:28:46
JWST beendet Thermal Vakuum Tests:

Credits: NASA/Chris Gunn                                              Foto vom 1. Dezember 2017

Das James Webb Teleskop verlässt Chamber A im Johnson Space Center in Houston, Texas.
Getestet wurde das Teleskop und die Integrated Science Instrument Module (ISIM).
Getestet wurde im Vakuum bei Minus 262 °C.

Chamber A ist die größte Thermal Vakuum Kammer.
Der Durchmesser beträgt 16,80 Meter, die Höhe 27,40 Meter.
Allein die Tür hat einen Durchmesser von 12,20 m und wiegt 40 Tonnen.
In der Vergrößerung kann man die Menschen in der Kammer zum Größenvergleich erkennen.

Als nächstes wird das Teleskop nach Northrop Grumman Aerospace Systems in Redondo Beach, Kalifornien transportiert, wo es mit seinen Raumfahrt-Komponenten (Spacecraft Bus und dem riesigen Sonnenschirm) verbunden wird.
Credits: NASA/Chris Gunn                                              Foto vom 1. Dezember 2017


Quelle (https://www.nasa.gov/feature/goddard/2017/nasa-s-webb-telescope-emerges-from-chamber-a)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: stillesWasser am 05. Dezember 2017, 10:51:45
Das Problem ist, dass beide Missionen eine komplette Auslastung von GSC erfordern, man also nicht parallel die Vorbereitungen für BepiColumbo und JWST durchführen kann (bzw. die Kunden das so fordern). Da Bepi halt ein planetares Startfenster zu treffen hat, hat die Mission den Vorrang bekommen und JWST muss warten. Ursprünglich wären sie die Missionen nicht in die Quere gekommen, aber beide hatten so viele Verschiebungen, dass sie jetzt quasi gleichzeitig gestartet werden sollten.
Allerdings wars wohl am Ende auch so, dass es dem JWST Team zumindest ganz recht war, ein bisschen mehr Zeit zu haben, weil die Testphase wohl länger als geplant dauert. Und langsam kommt man wieder in Richtung aufgebrauchtes Budget, es darf also nichts mehr schief gehen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Steppenwolf am 05. Dezember 2017, 12:56:37
Würde mich mal interessieren wie es beim JWST mit Vibrationen aussieht (wenn man sich schon solche Sorgen um einen Tesla macht)? Das Teleskop hat ja massig bewegliche Arme, Spiegel und sonstige Teile die sich nach dem Start alle fehlerfrei entfalten müssen.

Insbesondere die Frage hinsichtlich den Belastungen beim Start auf einer Ariane 5? Eine Sojus beispielsweise soll ja vergleichsweise sanft starten (bis auf die Beschleunigung), während speziell große Feststoffbooster Vibrationen und Schläge erzeugen. Wäre interessant hier mal einen Vergleich der Träger zu bekommen? Einerseits finde ich es zwar gut dass JWST mit einem der derzeit sichersten Träger startet auf der anderen Seite mache ich mir etwas Sorgen um die filigrane Konstruktion. Wäre nicht die erste Mission die an mechanischen Problemen mit irgendwelchen Gelenken scheitert.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 05. Dezember 2017, 13:46:25
Beim Start sind die ganzen "feinen Bauteile" und Mechaniken ja zusammengefaltet und gesichert, um deren Belastung zu kontrollieren und zu senken. Die entfaltete Struktur könnte sonst ihr eigenes Gewicht unter 1g schon nicht tragen. Aber stimmt, die Struktur und die Mechanismen an JWST sind wahrscheinlich eine Problem ganz eigener Größenklasse, v.a. auch mit welcher Genauigkeit die Entfaltung funktieren muss.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Lumpi am 07. Dezember 2017, 11:05:11
Das Problem ist, dass beide Missionen eine komplette Auslastung von GSC erfordern, man also nicht parallel die Vorbereitungen für BepiColumbo und JWST durchführen kann (bzw. die Kunden das so fordern). Da Bepi halt ein planetares Startfenster zu treffen hat, hat die Mission den Vorrang bekommen und JWST muss warten. Ursprünglich wären sie die Missionen nicht in die Quere gekommen, aber beide hatten so viele Verschiebungen, dass sie jetzt quasi gleichzeitig gestartet werden sollten.
Allerdings wars wohl am Ende auch so, dass es dem JWST Team zumindest ganz recht war, ein bisschen mehr Zeit zu haben, weil die Testphase wohl länger als geplant dauert. Und langsam kommt man wieder in Richtung aufgebrauchtes Budget, es darf also nichts mehr schief gehen.

Angeblich hat die 6-9 monatige Startverschiebung nichts mit BepiColombo zu tun, sondern einzig mit Problemen bei der Integration von einzelnen Komponenten vom JWST selbst. Der wissenschaftliche Leiter der NASA, Thomas Zurbuchen, will im Januar eine unabhängige Überprüfung zum Status vom JWST einleiten. Wichtig ist doch aber, dass das Teleskop später einwandfrei funktioniert, dafür ist eine etwas längere Wartezeit doch hinnehmbar.
https://spacepolicyonline.com/news/zurbuchen-will-initiate-independent-review-of-jwst-schedule/ (https://spacepolicyonline.com/news/zurbuchen-will-initiate-independent-review-of-jwst-schedule/)

Dazu auch diese Meldung vom 28. September:
Zitat
Today’s statement announcing the delay to March-June 2019 makes no mention of the ESA launch conflict.  The delay is attributed entirely to the complexity of integrating the various parts of the spacecraft.
https://spacepolicyonline.com/news/james-webb-space-telescope-launch-slips-again/ (https://spacepolicyonline.com/news/james-webb-space-telescope-launch-slips-again/)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Lumpi am 20. Januar 2018, 15:29:48
Durch den "Shutdown" könnte es jetzt zu weiteren Verzögerungen beim JWST kommen.  :-[
Zitat
Should the government shut down, the Houston centre would close and work on the telescope would halt. When it comes to preparing spacecraft for launch, NASA’s shutdown plan makes exceptions only for those necessary to prevent harm to life or property.
https://www.nature.com/articles/d41586-018-00928-3 (https://www.nature.com/articles/d41586-018-00928-3)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Volker am 23. Januar 2018, 13:14:21
Durch den "Shutdown" könnte es jetzt zu weiteren Verzögerungen beim JWST kommen.  :-[

Die zwei Tage...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pirx am 29. Januar 2018, 00:53:16
Überlegungen zu Servicemissionen abgetrennt und verschoben nach https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16004.0 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16004.0)

Gruß   Pirx

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: FlyRider am 01. Februar 2018, 17:30:51
Ich habe einen, wie ich finde, hochinteressanten Film über das JWST gefunden.

Das Teil ist WAHNSINN!!!   :D :D :D :D

Ich hatte gar keine Ahnung, wie komplex und leistungsfähig das Ding ist. Es könnte locker ein brennendes Streichholz auf dem Mond aufspüren! Ob das allerdings auch alles so hinhaut... wie gesagt, hochkomplex ist fast noch tief gestapelt!! Da kommen jedenfalls spannende Zeiten auf uns zu!!! 

https://www.youtube.com/watch?v=JnpZzPAsz1U (https://www.youtube.com/watch?v=JnpZzPAsz1U)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 02. März 2018, 07:11:56
Der amerikanscihe Rechnungshof erwartet offenbar weitere Verzögerungen bei nur noch wenig Zeitpuffer im aktuellen Plan:
http://spacenews.com/gao-warns-jwst-could-face-more-delays-and-cost-overruns/ (http://spacenews.com/gao-warns-jwst-could-face-more-delays-and-cost-overruns/)

Interessant finde ich die Aussage zum Sonnenschild: Bei den Tests ist nicht das Entfalten "das Problem" ... das dauert nur ein paar Wochen. Nein, das erneute Einpacken ist "das Problem" in den Tests. Das dauert nach jedem Test offenbar 2 Monate.
Bei den tests hat man offenbar auch Risse im Schild entdeckt ("Workmanship error"), die man reparieren kann.
Man arbeitet jetzt 7/24 ... das heißt, man kann eigentlich nicht weiter "beschleunigen". Alleine mehr Geld heilt den Arbeitsfortschritt nicht. Wobei man ja eh nie alle Arbeitspakete "gleichzeitig/parallel" beackern kann.

Offenbar musste man auch Triebwerke wieder abbauen und überholen, offenbar auch ungeplanter Mehraufwand auf dem Weg zur Integration.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Terminus am 02. März 2018, 07:46:00
... das Entfalten ... dauert nur ein paar Wochen ...

Wie jetzt - dann auch nach dem Start im Weltraum?  :o
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 02. März 2018, 08:06:59
Nein, das sind wohl die Testprozeduren: Schrittweise entfalten ... nachschauen ... vielleicht wieder einen Schritt zurück ... wieder anfahren ... wieder anhalten ...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Volker am 27. März 2018, 17:33:07
Hallo,

Presse Telefonkonferenz am 27. März 2018 zum Stand von James Webb auf NASA Live: Media Teleconference on Status of James Webb Space Telescope (https://www.nasa.gov/press-release/nasa-hosts-media-teleconference-on-status-of-james-webb-space-telescope)
Mit Weitere Startverzögerung: Start wahrscheinlich nicht vor Mai 2020 ("a 70% confidence level that May 2020 is achievable as a launch date for James Webb"). Auch der Kostenrahmen von 8 Milliarden US$ kann wohl nicht eingehalten werden, und dann müsste Kongress dem neuen, höheren Budget zustimmen. Als Konsequenz kann sich auch das weitere Astrophysikprogramm der NASA verzögern, z.B. WFIRST und die Projekte im nächsten Decadal Survey.
Und dann bricht den Kollegen auch noch die Telefonkonferenz zusammen...

Gruß
Volker
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 27. März 2018, 18:23:44
Ich dachte WFIRST ist zum deutlichen Streichkandidaten geworden?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Sensei am 27. März 2018, 19:17:19
Das wurde doch durch den Senat (wie fast alles) zurück genommen
-
Wie konnte man hier nur einmal mit 500 Millionen Planen?!  :-X
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: FlyRider am 28. März 2018, 10:43:56
Ich hab mich schon wahnsinnig gefreut, dass es 2019 ENDLICH los geht  :'(

Langsam frag ich mich, ob ich das noch erlebe. Ich denke mal, dass sie massive technische Probleme haben, oder wie könnte man sonst eine Verzögerung um 6 Jahre erklären? Die Startphase vom JWST bis zur völligen Entfaltung ist ja eh der Wahnsinn, in so fern sollen sie lieber noch mal testen und noch mal und noch mal ...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 28. März 2018, 11:19:42
Wenn man die Informationen zusammenträgt, bleiben beim Leser derzeit noch Fragezeichen.

Offenbar gibt man als Gründe an:
- Entfaltungsprobleme, samt Rissen bei den Tests
- Verunreinigungen im Antriebssystem

Aber, diese Dinge waren schon vorher bekannt und deren Korrektur war schon eingeplant. Warum dadurch jetzt nochmal ein Jahr draufkommt, wird nicht klar. Und selbst Mai 2020 hat nur eine 70%-Sicherheit. Da schlummern offenbar noch große Risiken ... aber wo genau? Also mit den Daten, wie sie jetzt stehen, lässt sich der Fall schlecht verkaufen, finde ich. Man vermutet als Leser mehrere "unknowns" da drin.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Lumpi am 28. März 2018, 19:42:05
"Vermeidbare Fehler" waren nach Aussage von Thomas Zurbuchen und Dennis Andrucyk:

- Verwendung eines falschen Lösungsmittels, so dass Ventile im Antriebssystem beschädigt wurden (9 Monate Verzögerung)
- fehlerhaftes Betreiben eines Antriebssystem-Wandlers (3 Monate Verzögerung)
- 7 Risse beim Falten/ Verstauen des Sonnenschutzes
- Probleme beim Spannen von Kabeln
Zitat
Today Zurbuchen and his deputy, Dennis Andrucyk, listed “avoidable errors” that happened during assembly and testing of the spacecraft at NGAS.  They included use of an incorrect solvent that damaged valves in the propulsion system that then had to be refurbished (requiring 9 months), and a propulsion system transducer that was incorrectly powered and damaged (a 3 month delay).  During deploy/fold/stow tests of the sunshield, seven tears developed in the fabric that had to be repaired. Problems with a cable tensioning system led to snags.
https://spacepolicyonline.com/news/jwst-slips-another-year-to-2020-could-breach-8-billion-cost-cap/ (https://spacepolicyonline.com/news/jwst-slips-another-year-to-2020-could-breach-8-billion-cost-cap/)

Und das waren ja nur die vermeidbaren Fehler, es gibt also noch mehr...   :( 
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: aasgeir am 04. Mai 2018, 09:49:26
Es gibt offensichtlich weitere workmanship-Probleme beim JWST:
beim Umsetzen von der Akustik-Testkammer zum Vibrations-Teststand wurden einige  Schrauben und Unterlegscheiben gefunden, die sich wohl von der Abdeckung des sun shields gelöst hatten. Das wird jetzt untersucht. NASA hat die Zahl der Inspektoren erhöht, die die Arbeit des Hauptkontraktors (Northrop Grumman) überwachen sollen.

Quelle: http://spacenews.com/jwst-suffers-new-problem-during-spacecraft-testing/ (http://spacenews.com/jwst-suffers-new-problem-during-spacecraft-testing/)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 04. Mai 2018, 10:21:42
Wow, Schrauben haben sich gelöst. Bei einem Multi-Milliardenprojekt könnte man erwarten, dass die Schrauben mit Schraubensicherung gegen Lösen gesichert sind. Hmm...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Therodon am 04. Mai 2018, 10:38:09
Wow, Schrauben haben sich gelöst. Bei einem Multi-Milliardenprojekt könnte man erwarten, dass die Schrauben mit Schraubensicherung gegen Lösen gesichert sind. Hmm...

Könnte man denken.

Das man zu NG mit denen man nun so oft zusammenarbeitet jetzt zusätzliche Inspektoren hinschicken muss ist schon mehr als kurios.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pham am 04. Mai 2018, 10:55:51
Wow, Schrauben haben sich gelöst. Bei einem Multi-Milliardenprojekt könnte man erwarten, dass die Schrauben mit Schraubensicherung gegen Lösen gesichert sind. Hmm...
Je mehr ich über das eigentlich faszinierende JWST lese, desto mehr habe ich den Eindruck von einem amerikanischen BER Szenario.

Wenn es denn einmal gestartet und in Betrieb ist, sind hoffentlich all die Projekt-Problematiken Schnee von gestern und vergessen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Axel_F am 04. Mai 2018, 11:04:06
Echt Wahnsinn was hier für Probleme/Fehler auflaufen :o

Ich hoffe der Start und Inbetriebnahme läuft dann korrekt. Denn es geht ja nicht in den LEO, sondern an einen Lagrange-Punkt. Wenn es dann noch wie beim Hubble Space Telescope läuft, wäre es dann am Einsatzort nur Schrott...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: spacecat am 04. Mai 2018, 11:12:57
Je mehr ich davon lese, desto mehr bestärkt sich in mir auch dieser Eindruck.
Sie werden aufpassen müssen, irgendwann produziert jemand anderes besser, billiger und funktionierender diese Sonden.
Dann haben sie die NASA-Kuh erfolgreich geschlachtet, die sie die ganze Zeit über Gebühr melken.
Misserfolge verschnellern diesen Prozess nur (Zumba).
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Lumpi am 04. Mai 2018, 11:43:59
So langsam frage ich mich, ob der wissenschaftliche Nutzen nicht viel größer gewesen wäre, wenn man das Geld für JWST lieber in 7 -8  neue erdgebundene Großteleskope a la TMT/ ELT investiert hätte?    :-[
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: spacecat am 04. Mai 2018, 11:47:56
Mhhh im Moment ist auf ihrer Sternbeobachtungslieblingsinsel aber auch Ärger angesagt, da ist es im Weltraum ruhiger  ::) :P
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: FlyRider am 04. Mai 2018, 17:02:07
So langsam frage ich mich, ob der wissenschaftliche Nutzen nicht viel größer gewesen wäre, wenn man das Geld für JWST lieber in 7 -8  neue erdgebundene Großteleskope a la TMT/ ELT investiert hätte?    :-[

Das Problem ist, denke ich, das gewünschte Infrarot - Frequenzband. Das haut wohl in der Atmosphäre aufgrund der hohen Dämpung nicht hin.

Was das JWST angeht: Wenn ich mir die abartige Komplexität der Startsequenz ansehe (siehe Video) und von solchen Qualitätsmängeln lesen muss, dann wage ich lieber keine Prognose für die Wahrscheinlichket eines Erfolgs  :-\

https://www.youtube.com/watch?v=v6ihVeEoUdo (https://www.youtube.com/watch?v=v6ihVeEoUdo)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Terminus am 04. Mai 2018, 19:18:18
... abartige Komplexität der Startsequenz (siehe Video) ...

Wow :o . Stimmt. Das wird ein spannender Monat. *freu*
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 04. Mai 2018, 19:37:31
War für mich neu, dass man schon auf dem Weg hinaus alles entfaltet und in Betrieb nimmt. Das letzte Manöver ist zwar nur schwach, ich hatte trotzdem vermutet, dass man erst danach die ganze Struktur aufbaut.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Prodatron am 04. Mai 2018, 21:12:45
So langsam frage ich mich, ob der wissenschaftliche Nutzen nicht viel größer gewesen wäre, wenn man das Geld für JWST lieber in 7 -8  neue erdgebundene Großteleskope a la TMT/ ELT investiert hätte?    :-[
Das JWST soll ja unter anderem fast bis zum Urknall gucken können, und da kommt aufgrund der extremen Rotverschiebung fast nur Infrarot infrage, was durch die Atmosphäre hindurch kaum machbar ist in dem Maße.
Außerdem sind die 6,5Metern vom JWST doch sicherlich wieder ein riesiger Schritt nach vorn im Vergleich zu Erdgebundenen? Wenn ich das richtig verstanden habe, kommen erst seit kurzem erdgebundene Groß-Teleskope an das Hubble mit seinen 2,5 Metern dran (nach knapp 30 Jahren). Was muß dann erst hier installiert werden, wenn es mit einem 6,5Meter Teil im All konkurrieren soll? Oder wird die Auflösung vom JWST ähnlich sein wie die vom TMT oder ELT?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 04. Mai 2018, 22:27:12
So langsam frage ich mich, ob der wissenschaftliche Nutzen nicht viel größer gewesen wäre, wenn man das Geld für JWST lieber in 7 -8  neue erdgebundene Großteleskope a la TMT/ ELT investiert hätte?    :-[
Oder wird die Auflösung vom JWST ähnlich sein wie die vom TMT oder ELT?
Die räumliche Auflösung wird schlechter als bei Hubble sein, aber es ermöglicht präzisere Spektrogramme und arbeitet halt in einem Wellenlängebereich, der im Wesentlichen von der Erde aus gar nicht beobachtet werden kann. Gewisse Überschneidungen gibts, die sind aber auch zur Kalibrierung sinnvoll.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Lumpi am 05. Mai 2018, 10:11:22
Die räumliche Auflösung vom JWST soll schlechter als bei Hubble sein? Das kann nicht sein. Das JWST wird einen Wellenlängenbereich von 0,6 bis 28,5 µm abdecken. HARMONI (http://www.eso.org/public/teles-instr/elt/elt-instr/harmoni/) vom ELT  deckt aber sogar einen Bereich bis 0,47 µm ab, ist da doch also schon mal besser als JWST , oder etwa nicht?  :-\
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MpunktApunkt am 05. Mai 2018, 10:21:17
Hallo,

Die räumliche Auflösung vom JWST soll schlechter als bei Hubble sein? Das kann nicht sein. Das JWST wird einen Wellenlängenbereich von 0,6 bis 28,5 µm abdecken. HARMONI (http://www.eso.org/public/teles-instr/elt/elt-instr/harmoni/) vom ELT  deckt aber sogar einen Bereich bis 0,47 µm ab, ist da doch also schon mal besser als JWST , oder etwa nicht?  :-\

was ist hier räumliche Auflösung?

Die Wellenlängen die du nennst sind wohl ehr spektrale Auflösung. Und die 0,6 µm bis 28,5 µm des JWST sind vom orange roten Bereich des sichtbaren Lichts bis ins tiefe Infrarot. Das ELT steht auf der Erde und beobachtet das ganze sichtbare Spektrum und das nahe Infrarot. Hubble hat meines Wissens nach auch hauptsächlich das sichtbare Spektrum beobachtet.

Gruß

Mario
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Captain-S am 05. Mai 2018, 10:38:07
Hubble hat meines Wissens nach auch hauptsächlich das sichtbare Spektrum beobachtet.

Ja, es ist wirklich schade dass für den sichtbaren Bereich kein Nachfolger geplant ist.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: aasgeir am 05. Mai 2018, 13:41:08
Ja, es ist wirklich schade dass für den sichtbaren Bereich kein Nachfolger geplant ist.

Das stimmt nicht so ganz, siehe zB hier: "Der Nachfolger des Hubble-Nachfolgers",
 https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/14072015002051.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/14072015002051.shtml)

 oder hier: "ATLAST - Advanced Technology Large-Aperture Space Telescope"
  http://www.webcitation.org/6HkF0a2by (http://www.webcitation.org/6HkF0a2by)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: aasgeir am 07. Mai 2018, 17:59:17
noch als Ergänzung zum vorigen Beitrag: eine NASA-finanzierte Studie hat ein sich selbst konfigurierendes Weltraumteleskop der 30 m-Klasse untersuchen lassen (Teleskopfläche 30 x JWST oder 150 x Hubble ST). Es wird also doch über einiges nachgedacht ...

  Quelle:
https://motherboard.vice.com/en_us/article/vbxwaa/the-telescopes-of-the-future-might-assemble-themselves-in-space (https://motherboard.vice.com/en_us/article/vbxwaa/the-telescopes-of-the-future-might-assemble-themselves-in-space)
https://twitter.com/coreyspowell/status/993492829832966144 (https://twitter.com/coreyspowell/status/993492829832966144)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: pikarl am 09. Mai 2018, 20:01:08
Huch: Es gibt nach den kürzlich bekannt gewordenen Problemen mit dem JWST (und der resultierenden Startverschiebungen) schon wieder Neuigkeiten (https://spaceflightnow.com/2018/05/08/jwst-beset-by-another-problem-as-northrop-grumman-revamps-training/):

Zitat
NASA officials identified several problems attributed to mistakes by the Northrop Grumman team: a damaged transducer that was incorrectly powered during testing, requiring replacement, valves in the spacecraft’s propulsion system that had to be replaced after they were improperly cleaned, and a catalyst bed heater that was overstressed at the wrong voltage.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Nitro am 02. Juni 2018, 01:45:01
Ich kann leider keine Quellen nennen, aber über den Buschfunk kommt rein, dass es das JWST diesen Monat auf eher negative Weise in die Schlagzeilen schaffen wird. Meine persönliche Vermutung wäre eine weitere größere Startverschiebung. Hoffen wir auf nichts schlimmeres.  :(
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Lumpi am 02. Juni 2018, 10:16:14
Ich kann leider keine Quellen nennen, aber über den Buschfunk kommt rein, dass es das JWST diesen Monat auf eher negative Weise in die Schlagzeilen schaffen wird.

Gab es da in den vergangenen Monaten Jahren überhaupt mal positive Schlagzeilen?  :-\
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: spacecat am 27. Juni 2018, 14:33:22
Die NASA gibt heute um 13Uhr ET (19Uhr MESZ) eine Telefonpressekonferenz zum Thema James Web Telescope. Man darf gespannt sein.... :P :-[
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: aasgeir am 27. Juni 2018, 18:58:29
Die NASA-Pressemitteilung dazu ist schon raus :

https://www.nasa.gov/press-release/nasa-completes-webb-telescope-review-commits-to-launch-in-early-2021 (https://www.nasa.gov/press-release/nasa-completes-webb-telescope-review-commits-to-launch-in-early-2021)

Kernpunkte:  - Startdatum ist jetzt der 30. März 2021
                     - die aktuelle Kostenschätzung von 8,8 Mrd US$ (Entwicklung) bzw 9,66 Mrd US$
                       (life cycle) sprengt die Obergrenze des Kongresses

Voller Bericht (69 Seiten PDF): https://www.nasa.gov/sites/default/files/atoms/files/webb_irb_report_and_response_0.pdf (https://www.nasa.gov/sites/default/files/atoms/files/webb_irb_report_and_response_0.pdf)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 27. Juni 2018, 19:04:51
Audio stream so far ......
https://www.nasa.gov/nasalive (https://www.nasa.gov/nasalive)

Participants in the teleconference are:

    Stephen Jurczyk, NASA associate administrator
    Thomas Zurbuchen, associate administrator of NASA’s Science Mission Directorate
    Tom Young, chair of the Independent Review Board
    John Mather, Webb senior project scientist at NASA’s Goddard Space Flight Center


Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Prodatron am 28. Juni 2018, 00:13:18
Das kann doch wohl nicht wahr sein...  :-[ :-[ :-[
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 28. Juni 2018, 07:26:08
Ich lese gerade den Bericht. Der beginnt schon schön, dass NASA allen Empfehlungen zustimmt:

Man erkennt eigentlich mehrmals, dass Personalressourcen zu eng sind ... wenn man die aufstockt, wird die "standing army" natürlich teurer über die jetzt kommenden weiteren 3 Jahre.

In die Details muss ich mich einlesen ...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 28. Juni 2018, 07:34:14
Nachtrag: Ich finde es super, wie die Amerikaner hier offen berichten. Von einer europäischen Mission kann man so etwas wohl nicht finden ... da gibt es immer nur schwammige Pressemitteilungen, die man als "Wissender" hinterfragen kann.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 28. Juni 2018, 07:51:51
Eine Aussage zur Komplexität des Designs:

Eine Aussage zum Missionsziel:
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: aasgeir am 28. Juni 2018, 14:59:50
Der jetzt verkündete Starttermin für JWST ist immer noch nicht kompatibel mit dem Plot der in der Vergangenheit jeweils verkündeten Zeiten bis zum Start:

(https://www2.pic-upload.de/img/35546018/JWSTlaunchdate.jpg)
  Plot: @jtuttlekeane ,  26 Juni 2018

Nach diesem semi-empirischen Plot ist mit einem Start etwa 2026 zu rechnen...

Quelle: https://twitter.com/jtuttlekeane/status/1011742589106569216 (https://twitter.com/jtuttlekeane/status/1011742589106569216)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 28. Juni 2018, 16:02:38
Beim Lesen des Berichts stolpert man immer wieder über vorsichtige/kritische Einschätzungen zu Design und Risiko:
- man vermutet offenbar noch mehrere "unknown-unknowns" in der Maschine
- man sieht die Tests als wahrscheinlich nicht ausreichend
- Northrop und NASA wollen an mehreren Stellen gerne mehr Tests, mehr Prüfungen, mehr Modelle, bessere Simulatoren, um die Maschine zu verstehen ... das sind zumindest ihre eigenen Wünsche, wenn Kosten und Zeit keine Rollen spielten

JWST hat ... 344 Single-Point-of-Failures in der Maschine. Das ist unheimlich viel ... wobei nicht nachvollziehbar ist, wie genau die Zählung war.

Bei der Ariane macht man sich grundsätzlich Sorgen, ob man an allen Reviews/Entscheidungspunkte alles mitbekommt, da man zwar gut zusammenarbeitet aber oft nur "beratend" daneben steht. Die Anomalie beim Flug zum Jahresanfang sieht man kritisch und sagt die eigenen Prozesse hätten das entdeckt und aufgefangen (d.h. aber auch umgekehrt, dass die NASA hier offenbar sehr umfänglich die Untersuchungsergebnisse von ESA und CNES bekommen hat). Durch den Verzug macht man sich zusätzlich Sorgen bzgl. der Zuverlässigkeit auf einer der letzten A5 zu fliegen, während arianegroup Ressourcen in den "ramp-up" der A6 stecken muss.

Das Management soll in Zukunft klar und uneingeschränkt "mission success" über alle anderen Kriterien (Kosten, Zeitplan) stellen. D.h. wir können wohl tatsächlich von noch weiteren Steigerungen/Verschiebungen ausgehen. Man wird sicher noch Probleme finden und diese dann umfangreich analysieren und lösen.
Man empfiehlt: die Belegschaft darf keine "risikosteigernden Abwägungen" treffen, um ggf. Kosten und Zeit im eigenen Arbeitspaket zu straffen. Jede Entscheidung dieser Art muss ans Management gegeben werden. Umgekehrt werden "Showstopper" auch nicht mehr schräg angesehen. Wenn jemand zu Verzögerungen führt, darf er dafür nicht "abgestraft" werden.

Bei NASA und Northrop wünschen sich die Belegschaften realistische und durchhaltbare Wochenarbeitszeiten. Man ist in den Teams wohl sehr erschöpft ... noch eine Fehlerquelle.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 28. Juni 2018, 16:09:32
Bei der Ariane macht man sich grundsätzlich Sorgen, ob man an allen Reviews/Entscheidungspunkte alles mitbekommt, da man zwar gut zusammenarbeitet aber oft nur "beratend" daneben steht. Die Anomalie beim Flug zum Jahresanfang sieht man kritisch und sagt die eigenen Prozesse hätten das entdeckt und aufgefangen (d.h. aber auch umgekehrt, dass die NASA hier offenbar sehr umfänglich die Untersuchungsergebnisse von ESA und CNES bekommen hat). Durch den Verzug macht man sich zusätzlich Sorgen bzgl. der Zuverlässigkeit auf einer der letzten A5 zu fliegen, während arianegroup Ressourcen in den "ramp-up" der A6 stecken muss.

Ja alle Big Player wissen von der Anomalie und Gefährdung durch V241 Bescheid, also die Russen, die Amerikaner und natürlich bei den europäischen Behörden nur der europäische Steuerzahler (und damit die potentiellen Opfer) ist wie immer der Dumme und er weiß nicht um seine Gefährdung.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: FlyRider am 28. Juni 2018, 17:52:09
Ich frag mich, ob ein Re-Design nicht fast schon gescheiter wäre. Sonst wird das nix....

Bei "normalen" Sonden versucht man ja, möglichst alle Teile fest zu verbauen. Statt z.B. ein High-Gain Antenne auszurichten, richtet man lieber das gesamt Raumschiff aus. Beim JWST gibt es soooo viele Abdeckungen, Abschirmungen (das riesige Sonnensegel in 4 Schichten), klappende Solarpaneele, klappende Spiegelsegmente usw., dass einem schwindlig wird! Dann noch die notwendige Präzision bei der Ausrichtung der Spiegel... eieieie...

Ich frage mich,ob man jemals so weit sein wird, dass man wirklich sagen kann: "Nun sind wir sicher, dass alle kritischen Operationen nach der Startphase 100% sicher funktionieren". Das Design ist mMn viel zu komplex, speziell das Sonnensegel.

Ich finde das ganze Teleskop und die Idee wahnsinnig faszinierend, aber mit dem aktuellen Design wird das nix. Sorry  :'(
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: m.hecht am 28. Juni 2018, 18:05:25
Ich frag mich, ob ein Re-Design nicht fast schon gescheiter wäre. Sonst wird das nix....

Denkst du, ein Redesign würde irgendein Problem lösen? Das James Webb sieht ja nicht so aus, weil sich jemand gedacht hat: "Ach, lass uns noch ein paar mehr Scharniere und bewegliche Teile einbauen, die sind cool".

Das Problem ist, dass man zwei gegensätzliche Anforderungen unter einen Hut bringen muss. Einerseits muss die Spiegelfläche so groß wie möglich sein, um das mit dem Teleskop machen zu können, was man machen will: Das IR-Licht bis 380.000 Jahre an den Urknall heran sehen zu können. Dazu ist auch der Sonnenschutzschild (nicht Sonnensegel) zwingend nötig. Andererseits muss das alles noch unter ein Fairing passen. Man muss es also zwangsläufig beim Start zusammenklappen.


Mane
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: spacecat am 28. Juni 2018, 18:09:36
Wo liegt eigentlich das Audio dieser Pressekonferenz nun? :-\
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: FlyRider am 28. Juni 2018, 18:18:37
Ich frag mich, ob ein Re-Design nicht fast schon gescheiter wäre. Sonst wird das nix....

Denkst du, ein Redesign würde irgendein Problem lösen? Das James Webb sieht ja nicht so aus, weil sich jemand gedacht hat: "Ach, lass uns noch ein paar mehr Scharniere und bewegliche Teile einbauen, die sind Cool".

Mane

Das ist mir schon klar, dass die das nicht zur Gaudi so konzipiert haben. Aber ich habe inzwischen das Gefühl, dass die mit dem JWST seit Jahren (!) auf der Stelle treten. Ich frag mich halt, ob man nicht z.B  das Teleskop in einem niedrigen Orbit entfalten könnte (wo man ggf. eingreifen kann) und dann mit einer Oberstufe zum L2 schickt. Das wär dann wohl eher ein Missions-Redesign.

Ich möchte hier auch nicht pseudoschlaue Kritik äußern, beim JWST haben sich definitiv viel schlauere Leute als ich ihre Gedanken gemacht. Aber wenn man erkennen muss (?), dass das aktuelle Design - ich zitiere - 344 single point of failures hat und man offensichtlich mit diesen Punkten nicht wirklich voran kommt, dann sollte man vielleicht wesentliche Designs der Sonde / der Mission noch mal zur Diskussion stellen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Duncan Idaho am 28. Juni 2018, 18:25:04
Es erschüttert mich wenn ich das lesen muss.

Zitat
Young said Wednesday that at one point the wrong solvent was used to clean the observatory’s propulsion valves. The substance turned out to be incompatible with the valves, which workers would have known if they’d called the solvent’s vendor to check, Young said. “This is a mistake that really should not have happened,” he said.

A wiring error caused workers to apply too much voltage to the spacecraft’s pressure transducers, severely damaging them. And during an acoustics test, which examines whether hardware can survive the loud sounds of launch, the fasteners designed to hold the sun shield together came loose. The incident scattered 70 bolts, and engineers scrambled to find them. They’re still looking for a few. “We’re really close to finding every one of the pieces,” Zerbuchen said.

Zitat
Google Übersetzer:
Young sagte Mittwoch, dass an einem Punkt das falsche Lösungsmittel verwendet wurde, um die Antriebsventile des Observatoriums zu reinigen. Die Substanz erwies sich als inkompatibel mit den Ventilen, die Arbeiter hätten nur den Verkäufer des Lösungsmittels anrufen müssen, sagte Young. "Das ist ein Fehler, der wirklich nicht hätte passieren sollen", sagte er.

Ein Verdrahtungsfehler führte dazu, dass Arbeiter zu viel Spannung an die Druckwandler des Raumfahrzeugs anlegten, wodurch diese stark beschädigt wurden. Und während eines akustischen Tests, der untersucht, ob die Hardware die lauten Geräusche des Starts überstehen kann, haben sich Befestigungselemente gelöst, die das Sonnenschild zusammenhalten sollen. Der Vorfall zerstreute 70 Bolzen, und Ingenieure versuchten, sie zu finden. Sie suchen immer noch nach ein paar. "Wir sind kurz davor, jedes einzelne Stück zu finden", sagte Zerbuchen.

https://www.theatlantic.com/science/archive/2018/06/nasa-james-webb-space-telescope-delay-human-error/563903/ (https://www.theatlantic.com/science/archive/2018/06/nasa-james-webb-space-telescope-delay-human-error/563903/)

Bei unseren Flugzeugen ist das immer der Supergau. Vor allem wennst mal ne Schraube im Motor verlierst.  >:(
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 30. Juni 2018, 00:35:38

  • NASA wird einen "Commission Manager" erschaffen, der die Inbetriebnahme leiten soll ... gab es hier eine "Verantwortlichkeitslücke"?
An diesem Punkt frage ich mich, was genau mit Inbetriebnahme gemeint ist. Wenn damit tatsächlich die Phase nach dem Start gemeint ist (so würde ich das jetzt interpretieren), dann sehe ich hier keine Lücke, sondern einen Bedarf der ja sowieso erst in Richtung Starttermin entsteht?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 30. Juni 2018, 07:17:17
Ja, weiter hinten im Text wurde das dann klarer qualifiziert. Es geht um einen erfahrenen System-Engineer ("world class"), der die komplexe Inbetriebnahme nach dem Start führen und koordinieren soll.

In der Zusammenfassung hatte ich das falsch verstanden.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Captain-S am 30. Juni 2018, 19:59:52
Sieht doch für mich so aus das keiner die Verantwortung übernehmen will wenn etwas schief läuft. Darum jetzt schnell einen neuen Posten erschaffen. Jemand einstellen den man dann opfern kann.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: spacecat am 30. Juni 2018, 20:58:12
Also als PI für ein solches Experiment käme ich mir nach solchen fahrlässigen Testroutienen (?) reichlich vera...lbert vor und würde zu Wutausbrüchen neigen  >:( >:( >:(
Welche Heinze lassen die bitteschön auch nur in die Nähe dieser Sonde, da gehen ja Start und Weltraum pfleglicher mit Raumfahrtzeugen um!
Einfach nur Just Wait Telescope...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 30. Juni 2018, 22:07:35
Hallo spacecat,

es ist nicht angebracht in so einem Tonfall über Menschen herzuziehen, die du nicht kennst ... sicher, dass das "Heinze sind"? Oder liegen die Ursachen für die Probleme in anderen Bereichen, z.B. Überlastung?

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: spacecat am 30. Juni 2018, 22:23:58
Guten Abend Schillich,

Falsches Lösungsmittel? Das darf da gar nicht stehen.
Wir haben uns während des RaumContreffs vor drei Jahren in Lampertshausen die Triebwerksproduktion angeschaut. Zwei Leute arbeiten an einem 5 x 5cm Teil. Alles geschieht langsam, alles wird überprüft. Beim Einbau der Spiegel des JWST, wo man dankenswerterweise mittels Livekamera zuschauen dürfte. Jeder hat dort jeden kontrolliert.
Und nun?
Bei einer Endprüfung: Zusammenfalten Solarschild: Fehler; Außerdem Risse im Solarschild; Triebwerke geschrottet, nicht eins sondern vier (?) davon; 70 (!!!) Schrauben vertreut unter Druck abgerissen, nicht alle gefunden; Überspannung auf die Sonde gelegt; sehr wahrscheinlich noch nicht berichtete andere Fehler gemacht.
Warum? Wegen Überlastung?
Ich arbeite in der Pflege. Wir kennen dort Überlastung. Wir behandeln unsere Leute zum Glück besser, als andere Leute die ihnen anvertrauten > 8.000.000.000 $ Satelliten.
Da muss ich mich eher noch bei den ganzen unschuldigen Trägern des Namens "Heinz" entschuldigen.

Edit: Fehler und freundliche Anrede (muss sein)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 30. Juni 2018, 22:31:56
Lies mal was du sagst. Für dich scheinen da also durch die Bank Unfähige am Werk zu sein. Wie wahrscheinlich und angemessen ist dieses Urteil denn?
Oder sind da ganz normal-verteilt gut qualifizierte Fachleute unterwegs, in einem Umfeld, das zu vielen Fehlern führt?

Das Urteil sollte nicht über die Personen gehen, sondern über die Strukturen, Prozesse, Methoden, Kultur in der Organisation, die zu solchen Fehlern der Mitarbeiter führen. Vielleicht hast du das ja auch sagen wollen, nur hast du eben eine angreifende Wertung über diese Menschen an sich geschrieben.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: spacecat am 30. Juni 2018, 22:44:24
Ja ich habe es mir überlegt, ja ich bin ein wenig erzürnt.
Aber irgendjemand hatte da den Hut auf und damit die Verantwortung, dies muss dem Jemand vorher klar sein und klargemacht werden. Dafür wird er/sie entlohnt.
Daneben ist es gut, wenn auch das Team sich dieser Verantwortung bewusst ist.
Wenn trotzdem Fehler in dieser Häufigkeit geschehen, wirft das ein mieses Bild auf das Team der Tester.
Es hilft nicht diese Probleme zu entpersonalisieren, dies passiert schon oft genug in Politik und Wirtschaft.
The Bucket has to stop somewhere.

Zusatz: Wenn Du die Ehre hast an diesem tollen Gerät mitzuwirken, mußt Du wissen was Du tust, kein Wenn und kein Aber. Solltest Du Dir unsicher sein, hast Du die Pflicht nachzufragen.
Das sollten doch diese Leute schon von anderen Satelliten her kennen.
Da waren doch keine Anfänger, oder?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 30. Juni 2018, 22:57:23
Eines der identifizerten "Teamprobleme" ist ja, dass niemand "Stopp" ruft. Der Bericht redet da nicht nur von "sich nicht trauen"; sondern von fehlendem Verantwortungsbewusstsein für das Produkt. Das passt zu zwei weiteren Stellen im Bericht:
Aus diesen Gründen soll jetzt "mission success über alles" gestellt werden. Dieser Fokus und Teamgeist muss wieder Einzug halten. Das soll sich im Projekt ändern.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: spacecat am 30. Juni 2018, 23:06:12
Ja das ist schon sehr schlimm  :-[ und ein Teil meiner Wut entspringt der Tatsache, daß diese Tester das gewissenhafte Werk vieler Anderer ruiniert und einen fetten Haufen Steuerdollars verbrannt haben.  :(
Dafür wird man sich die Schuldigen nun suchen und im Satellitenbau gibt es keine Befehlspflicht, oder?  ???
Jeder kann zum Heinz werden, aber manchmal wiegt es halt schwerer und das muss klar sein.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Captain-S am 01. Juli 2018, 19:27:44
Von Überlastung durch Zeitdruck kann doch beim JWST nun wirklich nicht die Rede sein.
Es wird doch wegen jeder Kleinigkeit verzögert.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MpunktApunkt am 02. Juli 2018, 18:47:20
Hallo,

die Verzögerungen beim JWST scheinen Randall Munroe langsam auch zu nerven. Er hat dem Starttermin einen Comic gewidmet.  ;D

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up069526.png)
Since delays should get less likely closer to the launch, most astronomers in 2018 believed the expansion of the schedule was slowing, but by early 2020 new measurements indicated that it was actually accelerating.

JWST Delays (https://xkcd.com/2014/) auf xkcd.com

Viele Grüße

Mario
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: SFF-TWRiker am 03. Juli 2018, 19:57:09
Gibt es ähnliche Grafiken auch zum Berliner Flughafen, Stuttgart 21 und der ersten bemannten Landung auf dem Mars?  >:(
Der erste Kontakt mit Außerirdischen 2063 in Bozeman scheint da fast am wahrscheinlichsten  ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 04. Juli 2018, 08:25:34
Zurück zum JWST.

Ein schöner Bericht von Jeff Foust "Too big to fail?"
http://www.thespacereview.com/article/3526/1 (http://www.thespacereview.com/article/3526/1)

Interessanterweise soll die neue Schätzung/Zeitplanung auf einem JCL-Vertrauenslevel von 80% liegen und weißt darauf hin, dieses neue Budget evtl. auch überschritten werden kann.

Klar ist, dass mit dem Review die Zeit/Kostenplanung derart überschritten ist, dass der Kongress eine Neuplanung genehmigen müßte.
Was man jetzt tut ist, auf der Basis des vorhandenen Jahresbudgets weitermachen und die Budgets für 2020 und 2021 zu beantragen.

Die Frage ist dann, woher das Geld kommen soll. Wenn nicht mehr Geld kommt, müssen andere astrophysikalische Projekte entsprechend auf die lange Bank geschoben werden.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: holleser am 04. Juli 2018, 10:37:15
Gibt es ähnliche Grafiken auch zum Berliner Flughafen, Stuttgart 21 und der ersten bemannten Landung auf dem Mars?  >:(
Der erste Kontakt mit Außerirdischen 2063 in Bozeman scheint da fast am wahrscheinlichsten  ;)

Ja gibt es siehe hier

http://www.der-postillon.com/2015/09/studie-ber-fertigstellung-verzogert.html (http://www.der-postillon.com/2015/09/studie-ber-fertigstellung-verzogert.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: D.H. am 04. Juli 2018, 11:25:15
AUch golem.de bzw. Herr WUnderlich-Pfeiffer hat einen interessanten Artikel dazu geschrieben:
https://www.golem.de/news/nasa-ueberambitioniert-ueberteuert-und-in-dieser-form-ueberfluessig-1807-135209.html (https://www.golem.de/news/nasa-ueberambitioniert-ueberteuert-und-in-dieser-form-ueberfluessig-1807-135209.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: D.H. am 04. Juli 2018, 11:26:38
...
Klar ist, dass mit dem Review die Zeit/Kostenplanung derart überschritten ist, dass der Kongress eine Neuplanung genehmigen müßte.
Was man jetzt tut ist, auf der Basis des vorhandenen Jahresbudgets weitermachen und die Budgets für 2020 und 2021 zu beantragen.

Die Frage ist dann, woher das Geld kommen soll. Wenn nicht mehr Geld kommt, müssen andere astrophysikalische Projekte entsprechend auf die lange Bank geschoben werden.

Oder das Projekt JWST terminieren und sagen, dass ist ein Fass ohne Boden. Aber solche Entscheidungen zu treffen traut sich bestimmt keiner.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 25. Juli 2018, 10:02:27
Zitat
"Mission success is the cornerstone of everything we do. Getting it right is the most important thing," said Scott Willoughby, program manager for the Webb at Northrop Grumman. "No, we don't need a culture change. We need people to understand how hard it is. We need people to know that we're going to get it right."
http://nasawatch.com/archives/2018/07/odd-hearings-ah.html (http://nasawatch.com/archives/2018/07/odd-hearings-ah.html)

Northrop Grumman ist planlos.   

Und von dieser Firma hat sich Orbital ATK übernehmen lassen. Ich lache mich schlapp.

Eigentlich ja traurig aber da kann man nur noch drüber lachen. ;D


Edit tomtom: Offtopic entfernt.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: proton01 am 25. Juli 2018, 10:16:31
Btw, genau dasselbe Zitat hätte auch von Charmeau kommen können:
Zitat
"Mission success is the cornerstone of everything we do. Getting it right is the most important thing," said Alain Charmeau, CEO of Airbus Group and responsible for Ariane 6. "No, we don't need a culture change. We need people to understand how hard it is. We need people to know that we're going to get it right."

Solange das obige Zitat nicht nachweißlich von Charmeau stammt sollte es hier sofort von den Administratoren gelöscht werden, da falsches Zitieren wohl kaum zu den Forenregeln passt.  Bitte immer Spekulationen von Tatsachen sauber trennen.

Tobi hat ja keine Einblick was die Mitarbeiter von A. Charmeau verstehen und was nicht. Insofern ist es Spekulation.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 25. Juli 2018, 10:36:46
Statt künstlich einen Offtopic-Zusammenhang zu konstruieren, können wir ja mal schauen, was bei den Kongress-Hearings rauskommen wird - heute mit NASA-Chef Bridenstine und morgen mit Northrop Grumman.

https://science.house.gov/legislation/hearings/full-committee-hearing-james-webb-space-telescope-program-breach-and-its (https://science.house.gov/legislation/hearings/full-committee-hearing-james-webb-space-telescope-program-breach-and-its)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MillenniumPilot am 25. Juli 2018, 15:34:48
NG sollte sich aber wirklich mal fragen, warum sie schon wieder einen Termin beim Kongresshearing haben. Erst die Zuma-Schmutzkampagne, jetzt das und in der Geschichte findet sich mehr solcher lustiger Begebenheiten.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Captain-S am 25. Juli 2018, 15:35:10
Erinnert mich irgendwie an den Berliner Flughafen.
Möglichst viel Geld von der Regierung fordern und nichts liefern.
So macht es Northrop Grumman schon die ganze Zeit.
Bei ihren Militärprojekten läuft es doch ähnlich.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: aasgeir am 26. Juli 2018, 16:15:21
Bridenstine hat in seinem Kongress-Hearing angeboten, dass NASA die Arbeiten an WFIRST so lange auf Sparflamme setzt, bis JWST aus der Tür ist, und auch die zusätzlichen Mittel für JWST aus den Ansätzen für WFIRST für die Jahre 2020 und 2021 entnimmt. Die Entwicklung von WFIRST würde sich entsprechend verzögern.

Quelle: https://spacenews.com/nasa-weighs-delaying-wfirst-to-fund-jwst-overrun/ (https://spacenews.com/nasa-weighs-delaying-wfirst-to-fund-jwst-overrun/)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MillenniumPilot am 26. Juli 2018, 19:44:35
Was soll das bringen? Man nimmt die Gelder aus einem anderen Projekt und dann braucht man extra Mittel fuer dieses Projekt. Nimmt man dann die Mittel aus einem spaeteren Projekt und dann wieder aus einem spaeteren? Davon halte ich gar nichts.  Ich hab das hearing nicht gesehen, aber bei allem was ich in der Vergangenheit von diesen hearings gesehen habe, kann ich mir vorstellen kann, war das sicher lustig heute. Ich wuerde mir wuenschen, dass man auch mal in Deutschland solche oeffentlichen hearings im Bundestag abhaelt. Da kommt mir gerade so ein Flughafen in den Sinn.... Und eins sollte man auch bedenken. Diese Blondine, die da gerade das Land regiert, wird jede Gelegenheit nutzen wollen, Forschungsgelder fuer seine affige Spaceforce abzuzweigen. Jede offene Flanke ist da gefährlich. Northrop kann’s egal sein, nicht aber der NASA. Mein Vorschlag waere, SLS komplett einstellen und die Milliarden nutzen, genehmigte Projekte beschleunigt abzuarbeiten.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 26. Juli 2018, 21:02:28
Projekte zu strecken mag unbefriedigend sein, wird aber oft gemacht und wäre auch hier somit nicht besonders ungewöhnlich. Tatsächlich gab es die Nachfrage, dass die Mittel doch auf keinen Fall vom SLS kommen sollen. Aber Science und Human Spaceflight sind wohl genügend getrennt.

Lustig waren die Anhörungen wohl nicht. Der Kongress gibt sich entrüstet, dass mehr Geld und Zeit erforderlich ist und will wissen, wie man solche Überschreitungen beim nächsten Mal vermeiden kann. (Wobei diese Hearings ja nicht die ersten zum JWST sind und beim letzten Mal schon diese Frage gestellt und beantwortet wurde.)

Die NASA und die Industrie (Northrop) argumentieren mit allen möglichen Argumenten, warum das alles so schwierig ist und mehr oder weniger unvermeidbar war.

(OT: In Deutschland gibts auch Hearings, die nennen sich Bundestagsausschüsse, zuletzt zb. über Stuttgart21. Raumfahrt wird da leider nicht behandelt, entweder weil es da prima läuft oder gar nicht stattfindet.)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 27. Juli 2018, 00:32:29
Northrop Grumman:
http://nasawatch.com/archives/2018/07/northrop-grumma-4.html (http://nasawatch.com/archives/2018/07/northrop-grumma-4.html)
http://nasawatch.com/archives/2018/07/northrop-grumma-5.html (http://nasawatch.com/archives/2018/07/northrop-grumma-5.html)

Ohne Worte...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MillenniumPilot am 27. Juli 2018, 07:10:52
Northrop Grumman:
http://nasawatch.com/archives/2018/07/northrop-grumma-4.html (http://nasawatch.com/archives/2018/07/northrop-grumma-4.html)
http://nasawatch.com/archives/2018/07/northrop-grumma-5.html (http://nasawatch.com/archives/2018/07/northrop-grumma-5.html)

Ohne Worte...

Goettlich. Dieser Verein lebt faktisch seit Generationen von Steuergeldern und darf die unlimited verbrennen. Zuma hat wohl noch nicht gelangt.

@tomtom

Natuerlich kann man Projekte strecken. Es macht nur keinen Sinn, wenn man bei jedem Projekt den finanziellen Rahmen sprengt. Außerdem sind das staatliche Mittel, die nicht nach Gutdünken vergeben werden. Da haengen wieder staatliche Einrichtungen dran, die sich auf den Gesetzgeber verlassen. Es steht gar nicht in der Befugnis der NASA, diese Projekte zu manipulieren. Das waere ungefähr so, als wenn Du einer Firma einen Haufen Geld bezahlst und irgendwann kommt der Lieferant und sagt, hoer mal, wir haben ein anderes Projekt vermasselt und nutzen jetzt Deine Anzahlung, um das Projekt zu retten. Vielen Dank fuer Ihr Verstaendnis.

NASA Anhoerung (https://m.youtube.com/watch?v=TmAmcuDB8Q8)
NG Anhoerung (https://m.youtube.com/watch?v=SkWd4OChlDg)

Dank der Anhoerung wissen wir jetzt auch, dass 1996 Northrop Grumman noch nie was von dunkler Materie gehoert hat. Und man hatte auch keine Ahnung von Exoplaneten. Bei soviel Stealth Technologie hat sich dort vermutlich auch das Wissen unsichtbar gemacht. Es wirkt wie erstklassige Satire, wie Herr Bush mit einem Laecheln im Gesicht den Kongress schamlos anluegt. Aber leider wirkt es nur wie Satire, es ist in Wirklichkeit zum heulen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Captain-S am 27. Juli 2018, 10:27:05
Ist halt traurig weil es sich hier um ein wissenschaftliches Projekt handelt.
Das Geld für den Bau von Spionagesatelliten reicht ihnen scheinbar noch nicht.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MillenniumPilot am 27. Juli 2018, 11:37:31
Ist halt traurig weil es sich hier um ein wissenschaftliches Projekt handelt.
Das Geld für den Bau von Spionagesatelliten reicht ihnen scheinbar noch nicht.

Eben, darum gehts mir. Ohne staatliche Aufträge waere das Unternehmen laengst pleite. Soziale Verantwortung? Gerne, aber nicht mit uns. Aber Steuergelder, da darfs dann ein bisschen mehr sein. Ganz link auch die Sache mit Zuma. Ich wette, die wussten von Anfang an, dass sie es verbockt hatten. So ist das Leben, oder wie die Prinzzen mal so schoen gesungen haben, “Du musst ein Borstentier sein....”. Ich hoffe, dass der Kongress in Zukunft etwas genauer hinschaut, an wen solche Aufträge vergeben werden.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 27. Juli 2018, 11:43:25
Insofern war die Übernahme von Orbital & ATK durch Northrop Grumman doch sehr passend.

Zuma
JWST
Antares
Taurus
Liberty (Rakete)
Ares I

Bitte weitermachen. Die Konkurrenz freut sich. ;D
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 27. Juli 2018, 14:48:34
Hallo Zusammen,

bitte führt die Diskussion über Northrop Grumman  in dem Thread weiter:
Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3245.msg425476#msg425476 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3245.msg425476#msg425476)

Bitte hier über das Hauptthema JWST diskutieren.
Gruß Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 23. November 2018, 11:45:22
Anscheinend hat der Kongress das Geld bewilligt. Projektkosten steigen auf 9 Mrd plus 1 Mrd für Betrieb.
Geplanter Start März 2021.

https://www.deutschlandfunk.de/verschiebung-des-starttermins-weiteres-warten-auf-james-webb.732.de.html?dram:article_id=433833 (https://www.deutschlandfunk.de/verschiebung-des-starttermins-weiteres-warten-auf-james-webb.732.de.html?dram:article_id=433833)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: einsteinturm am 23. November 2018, 12:05:55
10 Mrd $= 8 Elts !?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MillenniumPilot am 23. November 2018, 12:56:45
Anscheinend hat der Kongress das Geld bewilligt. Projektkosten steigen auf 9 Mrd plus 1 Mrd für Betrieb.
Geplanter Start März 2021.

https://www.deutschlandfunk.de/verschiebung-des-starttermins-weiteres-warten-auf-james-webb.732.de.html?dram:article_id=433833 (https://www.deutschlandfunk.de/verschiebung-des-starttermins-weiteres-warten-auf-james-webb.732.de.html?dram:article_id=433833)

Ich weiss net, ob ich lachen oder heulen soll. Lachen weil Janes lebt, oder weinen, weil der Etat mal 10 ueberzogen wurde und vermutlich andere Projekte darunter leiden werden. Andere Frage. JWST ist doch kein rein amerikanisches Projekt, oder?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: FlyRider am 23. November 2018, 14:33:36
Anscheinend hat der Kongress das Geld bewilligt. Projektkosten steigen auf 9 Mrd plus 1 Mrd für Betrieb.
Geplanter Start März 2021.

https://www.deutschlandfunk.de/verschiebung-des-starttermins-weiteres-warten-auf-james-webb.732.de.html?dram:article_id=433833 (https://www.deutschlandfunk.de/verschiebung-des-starttermins-weiteres-warten-auf-james-webb.732.de.html?dram:article_id=433833)

Ich weiss net, ob ich lachen oder heulen soll. Lachen weil Janes lebt, oder weinen, weil der Etat mal 10 ueberzogen wurde und vermutlich andere Projekte darunter leiden werden. Andere Frage. JWST ist doch kein rein amerikanisches Projekt, oder?

Es ist u.a. ein deutsches Instrument an Board (NIRSpec), die Canadier sind mit einem Instrument dabei und die Ariane 5 für den Start ist eine ESA Beteiligung.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: aasgeir am 23. November 2018, 14:34:41
... Andere Frage. JWST ist doch kein rein amerikanisches Projekt, oder?

Nein - ESA hat eine Beteiligung mit vier Schwerpunkten:

  -  provision of the NIRSpec instrument;
  -  provision of the Optical Bench Assembly of the MIRI instrument through special funding from the ESA Member States;
  -  provision of the Ariane 5 ECA launcher;
  -  provision of ESA manpower support to JWST operations at the Space Telescope Science Institute (STScI) in Baltimore, USA.

Weitere Informationen dazu: http://sci.esa.int/jwst/45728-europe-s-role/ (http://sci.esa.int/jwst/45728-europe-s-role/)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: websquid am 23. November 2018, 20:03:25
10 Mrd $= 8 Elts !?
Stimmt genau. Wobei der Vergleich unfair ist, da das ELT noch viel früher in seiner Projektentwicklung ist, das kann auch noch im Preis steigen...
Aber selbst wenn der sich verdoppelt, würde es immer noch für 4 ELTs reichen, es wird immer schwerer unterm Strich das Preis/Leistungsverhältnis des JWST zu rechtfertigen, da mit dem gleichen Budget wohl mit anderen Projekten mehr Ergebnisse zu erwarten sein könnten. Da aber nunmal so viel Geld schon darin versenkt wurde wäre es aber nunmal wohl noch schlimmer, wenn es gecancelt würde.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Captain-S am 24. November 2018, 20:11:24
Wahnsinn..., NG stopft sich weiterhin die Taschen voll, für nichts.
Und 1 Mrd. für 5 Jahre Betrieb, wie setzt sich denn dieser irrsinnige Betrag zusammen,
sind die Wissenschaftler alles Millionäre?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 24. November 2018, 20:28:45
Sind mit "Betrieb" überhaupt die Wissenschaftler gemeint? Ich vermute eher, es geht da erstmal nur um die Kommandierung des Teleskops und die Prozessierung der Daten ... bevor überhaupt ein Wissenschaflter zugreift.

Für die Kommendierung kann ich so eine Betrag überhaupt nicht nachvollziehen. Steckt in der Prozessierung so ein hoher Aufwand?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: aasgeir am 24. November 2018, 21:08:58
...Und 1 Mrd. für 5 Jahre Betrieb, wie setzt sich denn dieser irrsinnige Betrag zusammen,
sind die Wissenschaftler alles Millionäre?

Überschlagen wir mal zB die Kosten für die Datenübertragung: ein so teures Teleskop wird man möglichst rund um die Uhr nutzen; ausserdem werden die Instrumente gewaltige Datenmengen produzieren, d.h. möglichst hohe Datenrate => große Antennenschüsseln. Der Stundensatz für die Nutzung der 70m-Antennen des DSN beträgt aktuell 4770 US$; pro Pass wird eine Extrastunde Rüstzeit für Aquisition/Stabilisierung etc berechnet. Bei 3 x (8+1) Stunden Nutzung pro Tag ergibt das einen Tagessatz von 128 790 US$; über 5 Jahre (*5*365) sind das: 235 Mio US$ !
Also schon ein Viertel. Dazu kommt der Etat des SpaceTelescopeScience Institute für 5 Jahre mit Gehältern, IT-Kosten, Reisekosten, etc -  da ist man schnell in dieser Größenordnung ...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 21. Januar 2019, 06:52:53
Im aktuellen Budgetentwurf des Kongresses wird JWST stark kritisiert, bekäme aber sein Geld dieses Jahr .... irgendwann ...

https://spacenews.com/house-spending-bill-fires-warning-shot-at-jwst/ (https://spacenews.com/house-spending-bill-fires-warning-shot-at-jwst/)

Zitat
"... profound disappointment with both NASA and its contractors ... mismanagement, complete lack of careful oversight, and overall poor basic workmanship ... NASA and its commercial partners seem to believe that congressional funding for this project and other development efforts is an entitlement, unaffected by failures to stay on schedule or within budget."

tiefe Enttäuschung ... Missmanagement, vollständiges Fehlen von Aufsicht, schlechte Ausführung ... man habe wohl eine "Anspruchsdenken" bei NASA und Co. auf das Budget, egal wieviele Fehler man mache ...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 21. Januar 2019, 11:11:58
Wenn man als Techniker so bedenkt, was für Wunderwerke die einzelnen Spiegel sind -

Zitat
mismanagement, complete lack of careful oversight, and overall poor basic workmanship

Da kann einem schon die Galle hochkommen....
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 21. Januar 2019, 11:25:22
Es gab Verarbeitungsfehler/Handhabungsfehler, dass beim Rütteln sich Dinge gelöst hatten und dass das Schutzsegel bei Faltversuchen beschädigt wurde. Das sind Dinge, die im fertig verpackten Flugmodell nicht mehr "drin stecken" dürfen ... und bei beherrschten Prozessen auch beim Test jetzt schon nicht mehr hätten auftreten sollen. Offenbar hat man aber das eigene Design und die eigenen Prozsse nicht komplett unter Kontrolle ... bzw. man hat Dinge offenbar deutlich unterschätzt.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: FlyRider am 21. Januar 2019, 16:50:35
Wenn man als Techniker so bedenkt, was für Wunderwerke die einzelnen Spiegel sind -

Zitat
mismanagement, complete lack of careful oversight, and overall poor basic workmanship

Da kann einem schon die Galle hochkommen....

Es ist sicher eines der komplexesten Raumschiffe aller Zeiten, aber aus meiner Sicht ist die Kritik gerechtfertigt. Auch in der Technik muss ich halbwegs abschätzen können, ob man ein Projkt hinbekommt oder nicht. Und was Nothrop bislang abgeliefert hat, ist wirklich unglaublich: Das Budget wurde inzwischen um mehr als das 10 fache überschritten und der Zeitplan komplett pulverisiert. Zudem gab es wirklich peinliche Fehler - und mit jeder neuen Ankündigung kommen gefühlt neue Probleme dazu....

Neee... das war wirklich nix!    >:(
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tobi am 27. März 2019, 10:09:39
Zitat
Young: regarding March 2021 launch date for JWST, consumption of schedule margin has been significantly higher than we expected. Didn’t redo full schedule analysis, but seems like a cause for concern.
JWST verzögert sich weiter.
https://twitter.com/jeff_foust/status/1110553880864137222 (https://twitter.com/jeff_foust/status/1110553880864137222)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: BlauerPunkt am 27. März 2019, 11:00:18
Es gab Verarbeitungsfehler/Handhabungsfehler, dass beim Rütteln sich Dinge gelöst hatten und dass das Schutzsegel bei Faltversuchen beschädigt wurde. Das sind Dinge, die im fertig verpackten Flugmodell nicht mehr "drin stecken" dürfen ... und bei beherrschten Prozessen auch beim Test jetzt schon nicht mehr hätten auftreten sollen. Offenbar hat man aber das eigene Design und die eigenen Prozsse nicht komplett unter Kontrolle ... bzw. man hat Dinge offenbar deutlich unterschätzt.

Verarbeitungs-/Handhabungsfehler sind natürlich nicht schön, wird es aber immer geben. Die Frage ist eher, ob es so eine gute Idee gewesen ist ein Teleskop bauen zu wollen, dass einen komplexen, zwei Wochen dauernden Entfaltungsprozess ausführen muss, bei dem nicht die kleinste Kleinigkeit schief gehen darf, weil das Teleskop so weit weg positioniert ist, dass man es unmöglich zeitnah reparieren kann. Da ist die Frage durchaus angebracht, ob die 10 Milliarden in anderen Forschungsprojekten nicht besser angelegt gewesen wären.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Sensei am 27. März 2019, 11:46:57
Man wusste vorher nicht dass es 10 Mrd $ teuer wird.
Und zum Zeitpunkt der Ausschreibung gab es kein Fahrzeug um, egal wo im All, das JWST zu reparieren.

Sonst hätte man das Geld wohl auch anders ausgegeben.
Im nachhinein Tipps zu geben ist wohlfeil. Für zukünftige Projekte kann man natürlich immer noch lernen...

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Duncan Idaho am 27. März 2019, 12:43:20
Es gab Verarbeitungsfehler/Handhabungsfehler, dass beim Rütteln sich Dinge gelöst hatten und dass das Schutzsegel bei Faltversuchen beschädigt wurde. Das sind Dinge, die im fertig verpackten Flugmodell nicht mehr "drin stecken" dürfen ... und bei beherrschten Prozessen auch beim Test jetzt schon nicht mehr hätten auftreten sollen. Offenbar hat man aber das eigene Design und die eigenen Prozsse nicht komplett unter Kontrolle ... bzw. man hat Dinge offenbar deutlich unterschätzt.

Verarbeitungs-/Handhabungsfehler sind natürlich nicht schön, wird es aber immer geben. Die Frage ist eher, ob es so eine gute Idee gewesen ist ein Teleskop bauen zu wollen, dass einen komplexen, zwei Wochen dauernden Entfaltungsprozess ausführen muss, bei dem nicht die kleinste Kleinigkeit schief gehen darf, weil das Teleskop so weit weg positioniert ist, dass man es unmöglich zeitnah reparieren kann. Da ist die Frage durchaus angebracht, ob die 10 Milliarden in anderen Forschungsprojekten nicht besser angelegt gewesen wären.

Ich denke Du solltest am Anfang des Threads noch mal anfangen zu lesen.
Du willst nicht wissen was ich für einen Hals habe, dass das Teil noch nicht oben ist.  >:(
Ich rolle das ganze nicht noch mal für dich auf!
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: BlauerPunkt am 27. März 2019, 18:05:52
Man wusste vorher nicht dass es 10 Mrd $ teuer wird.
Und zum Zeitpunkt der Ausschreibung gab es kein Fahrzeug um, egal wo im All, das JWST zu reparieren.

Sonst hätte man das Geld wohl auch anders ausgegeben.
Im nachhinein Tipps zu geben ist wohlfeil. Für zukünftige Projekte kann man natürlich immer noch lernen...

Genau das meine ich ja, es gab eigentlich keine Rakete, die für den Transport eines Weltraumteleskops dieser Größe geeignet ist. Warum hat man sich dann trotzdem dafür entschieden? Die Ares 5 wurde bereits Anfang 2004 angekündigt. Da wäre es doch naheliegend gewesen das JWST ein Jahrzehnt nach hinten zu verlegen, und dann dafür für die 2000er irgendein anderes Teleskop zu finanzieren, für welches die Ariane 5 auch geeignet ist (bspw. einfach eines, welches nur 4m Durchmesser hat).
Jetzt hat man die Situation, dass die Entwicklung der ultraleichten Spiegel und des komplexen Ausfaltens so lange dauert, dass das SLS Block 1 noch vor dem JWST fliegen wird, und das, obwohl die Entwicklung von diesem selbst extrem lange gedauert hat. Wenn das JWST sich noch ein paar Jahre verspätet, dann wird man sogar die Situation haben, dass die Ariane 5 eigentlich schon im Ruhestand sein soll.

Es ist zudem auch sicherlich absehbar gewesen, dass das Entwickeln von mehreren neuen Technologien gleichzeitig (leichte Spiegel, komplexes Ausfalten, Hitzeschild, etc.) nicht 100% glatt laufen wird.

Falls das JWST ein Erfolg werden sollte, dann kann man ihm immerhin zugute halten, dass man dann mit den Raketen der neuen Generation relativ schnell noch größere Teleskope konstruieren könnte - also bspw. solche mit einem Durchmesser von deutlich über 10 Metern. Allerdings nur, wenn man es denn auch in Angriff nimmt, denn andernfalls wird diese Technologie schnell verloren gehen, etwa, wie man heute auch keine Saturn 5 mehr bauen könnte.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Klakow am 27. März 2019, 20:57:09
Das ist doch so nicht zu vergleichen, die Konstruktionsdaten waren damals analog abgelegt und brauchten Platz, heute sollte das alles Digital gespeichert sein und das zusätzlich redundant.
Die eigendliche Frage ist ob man dabei geschlampt  hat oder nicht.
Für die Saturn V und das gesammte Apoloprogramm würden vermutlich Zehntausende Ordner angelegt und das nichtmal vollständig, zumindest vernichtet sollten die Versionständeheute nicht mehr sein, ausser es sind  ( ….)   damit betraut worden..

Hallo Klakow,
 ( ….)  ersatzlos gelöscht.!
Bitte nicht in diesem abwertenden Ton schreiben, es gibt dafür auch andere Formulierungen. Gruß Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Josef am 08. August 2019, 00:27:48
Hallo!

Schön langsam scheint das Ding fertig zu werden!
Mal sehen ob sie es hochbringen können bevor Hubble vom Himmel fällt!

https://www.youtube.com/watch?v=qZW3lwonpYc (https://www.youtube.com/watch?v=qZW3lwonpYc)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Prodatron am 08. August 2019, 00:54:09
Hallo!

Schön langsam scheint das Ding fertig zu werden!
Mal sehen ob sie es hochbringen können bevor Hubble vom Himmel fällt!

https://www.youtube.com/watch?v=qZW3lwonpYc (https://www.youtube.com/watch?v=qZW3lwonpYc)
Vielleicht könnte ein Mod diesen alten Thread mit dem offiziellen zusammenführen:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.0 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.0)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 08. August 2019, 14:57:18
(………….)
 Vielleicht könnte ein Mod diesen alten Thread mit dem offiziellen zusammenführen:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.0 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1176.0)
ausgeführt. Gruß Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Rücksturz am 24. August 2019, 16:03:07
"JWST-Sekundärspiegel erfolgreich getestet

Das James Webb Space-Weltraumteleskop hat seinen Sekundärspiegel im Test erfolgreich ausgeklappt. Dieser gehört zu den wichtigsten Instrumenten der Mission und ist für ihren Erfolg von entscheidender Bedeutung. Eine Information der Europäischen Raumfahrtagentur (European Space Agency, ESA). "

Weiter in einer Pressemitteilung der ESA:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23082019065339.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23082019065339.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Captain-S am 08. Oktober 2019, 14:39:40
Der wissenschaftliche Leiter Dr. Eric Smith spricht über den aktuellen Stand und den Missionsverflauf des JWST:

https://www.youtube.com/watch?v=M6y919Q24kw (https://www.youtube.com/watch?v=M6y919Q24kw)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 30. Oktober 2019, 07:13:40
Der geplante Starttermin 3/21 hat noch 2 Monate Planungsreserve. Für kleinere Probleme wäre das ok, wenn es größere Schwierigkeiten geben sollte, würde sich der Start verschieben.

https://twitter.com/jeff_foust/status/1189213568958259201 (https://twitter.com/jeff_foust/status/1189213568958259201)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pham am 30. Oktober 2019, 08:44:40
Der geplante Starttermin 3/21 hat noch 2 Monate Planungsreserve. Für kleinere Probleme wäre das ok, wenn es größere Schwierigkeiten geben sollte, würde sich der Start verschieben.

...
Ich wollte hier eigentlich einen nicht-zynischen Beitrag zu JWST schreiben.
Mir fiel aber leider keiner ein.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 30. Oktober 2019, 15:05:34
Ein interessantes technisches Detail aus der Meldung ist:
Ariane 5 hat unter der Nutzlastverkleidung einen zu hohen Restdruck beim Abwurf, was den Sonnenschild an JWST beschädigen kann. Man ändert derzeit das Design auf der Ariane. Bei einem kommenden Start 2020 soll die Änderung qualifiziert werden.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Captain-S am 17. Januar 2020, 20:20:36
Ein neues Video mit komplett entfalteten Sonnenschild:

https://www.youtube.com/watch?v=6VqG3Jazrfs (https://www.youtube.com/watch?v=6VqG3Jazrfs)

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 29. Januar 2020, 10:12:33
Die GAO sieht nur noch eine 12% Chance, dass der Zeitplan eingehalten wird. Die Life-cycle-Kosten liegen jetzt bei 9,7 Mrd $.

https://spacepolicyonline.com/news/gao-only-slim-chance-james-webb-space-telescope-will-launch-in-march-2021/ (https://spacepolicyonline.com/news/gao-only-slim-chance-james-webb-space-telescope-will-launch-in-march-2021/)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 29. Januar 2020, 10:38:13
Es scheint mir schon mutig, anzunehmen, daß die Entfaltung unter Null g genauso abläuft wie unter 1 g .
Hätte man nicht wenigstens die Entfaltung (was das Folienteil betrifft) mal senkrecht testen sollen, möglichst auch unter zwei, drei unterschiedlichen Winkeln? Oder ist ein separater Betrieb nicht möglich?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: blackman am 29. Januar 2020, 11:20:22
Die GAO sieht nur noch eine 12% Chance, dass der Zeitplan eingehalten wird. Die Life-cycle-Kosten liegen jetzt bei 9,7 Mrd $.

https://spacepolicyonline.com/news/gao-only-slim-chance-james-webb-space-telescope-will-launch-in-march-2021/ (https://spacepolicyonline.com/news/gao-only-slim-chance-james-webb-space-telescope-will-launch-in-march-2021/)

Wow so langsam wäre es wahrscheinlich günstiger gewesen, es einfach hoch zu schicken und im Zweifel falls es nicht funktioniert ein zweites hinterher. ::)
Und noch günstiger wäre es wahrscheinlich gewesen, wenn man einen Dockingport angebracht hätte und Servicemissionen wie bei Hubble gemacht hätte. Seien wir doch mal ehrlich die 2Mrd für einen Start mit SLS+Orion sind ja inzwischen ein Witz gegenüber dem Teil :o
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: m.hecht am 29. Januar 2020, 11:55:02
Und noch günstiger wäre es wahrscheinlich gewesen, wenn man einen Dockingport angebracht hätte und Servicemissionen wie bei Hubble gemacht hätte.

An einer Preis-Sinn-Diskussion beteilige ich mich jetzt mal nicht. Das hatten wir schon X mal. Aber das mit den Servicemissionen wird so oder so nicht funktionieren, denn das JamesWebb wird nicht im LEO stationiert (wie das Hubble) sondern kommt in den L2. Der L2 ist 1,5 Millionen km von der Erde entfernt, das Hubble nur 800km. Ein kleiner Unterschied.

Und ja, auch über solche Service-Missionen haben wir schon gesprochen. Einfach mal die Suche benutzen falls man sich nochmal einlesen will.

Mane
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Klakow am 29. Januar 2020, 13:04:10
Ein im Orbit, notfalls sogar in einem GTO-Orbit vollgetanktes Starship sollte kein Problem haben bei L2 einer Servicemission durchzuführen und ich bin mir sicher das genau dies auch mehrfach passieren wird.
Man braucht dazu zwar am besten eine Cargo Starship mit größerem Frachtabteil, aber das wird eh kommen.
Das ganze natürlich nur wenn die SLS das Ding wirklich auf den Weg bringt.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: m.hecht am 29. Januar 2020, 13:17:39

1. Das Starship gibt es noch nicht.
2. Ein bemanntes Starship ist noch weiter weg.
3. Das James Webb wurde nicht für In-Space-Maintenance gebaut.

Das ganze natürlich nur wenn die SLS das Ding wirklich auf den Weg bringt.

Ok, dann müssen wir nicht mehr über Service-Missionen sprechen. Das James Webb wird von einer Ariane gestartet werden.   ;)

Mane
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: blackman am 29. Januar 2020, 13:35:09
Und noch günstiger wäre es wahrscheinlich gewesen, wenn man einen Dockingport angebracht hätte und Servicemissionen wie bei Hubble gemacht hätte.

An einer Preis-Sinn-Diskussion beteilige ich mich jetzt mal nicht. Das hatten wir schon X mal. Aber das mit den Servicemissionen wird so oder so nicht funktionieren, denn das JamesWebb wird nicht im LEO stationiert (wie das Hubble) sondern kommt in den L2. Der L2 ist 1,5 Millionen km von der Erde entfernt, das Hubble nur 800km. Ein kleiner Unterschied.

Und ja, auch über solche Service-Missionen haben wir schon gesprochen. Einfach mal die Suche benutzen falls man sich nochmal einlesen will.

Mane

Danke mir ist sehr bewusst, dass diese Diskussion schon sehr oft geführt wurde und mir ist auch klar, dass JWST im L2 1,5m km positioniert wird.

Man kann bloß nicht oft genug sich über solche Preise aufregen ;)

Zu den Servicemissionen: Ich bin der Meinung dass SLS+Orion für den BEO und Mond designed wurden. Ob jetzt der Mond in knapp 400.000km oder das JWST in 1,5m km angeflogen wird, macht denke ich energetisch nicht mehr viel Unterschied. Es war bisher und wird vermutlich auch nie angedacht sein dorthin zu fliegen.
Ich bin aber der Meinung, dass das mit nur wenig Designänderungen locker möglich gewesen wäre. Aber seis drum. :)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Terminus am 29. Januar 2020, 15:07:26
Zu den Servicemissionen: Ich bin der Meinung dass SLS+Orion für den BEO und Mond designed wurden. Ob jetzt der Mond in knapp 400.000km oder das JWST in 1,5m km angeflogen wird, macht denke ich energetisch nicht mehr viel Unterschied. Es war bisher und wird vermutlich auch nie angedacht sein dorthin zu fliegen.
Ich bin aber der Meinung, dass das mit nur wenig Designänderungen locker möglich gewesen wäre. Aber seis drum. :)

War nicht sogar mal angedacht, mit dem SLS bemannte (!) NEO-Asteroidenmissionen zu fliegen?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Sensei am 29. Januar 2020, 15:12:35
Ja.

ABER: Zurück zum Thema - JWST!
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: FlyRider am 29. Januar 2020, 22:18:30
Ich hab gerade noch mal geschaut, wann NirSpec in die USA geliefert wurde, das war .... Achtung .... im September 2013, so lang ist das schon wieder her. An dem Ding hat man übrigens 9 Jahre lang gebaut, am JWST offiziell seit 1999, das war noch im letzten Jahrtausend ... ach ich werd so sentimental, Erinnerungen an meine Jugend  ;)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 30. Januar 2020, 00:25:12
Zitat
gebaut, am JWST offiziell seit 1999,
Das heißt also  - 21 Jahre
BER Baubeginn 2006 - 14 Jahre.
Ok, das sind 33% mehr Bauzeit für JWST.
Aber bis zur Fertigstellung bzw Start in, sagen wir mal, 34 Jahren schrumpft die prozentuale Differenz der Bauzeiten ja auf 13%. D.h. die Zeit arbeitet für uns. Das ist doch schön ist das doch !
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 27. Februar 2020, 18:26:05
Hallo Zusammen,

in diesem Zeitraffervideo wird die Entfaltung und die Zusammensetzung zwei separaten Hälften zu einem vollständig montierten Observatorium gezeigt.
Dies bedeutet, dass die beiden Hälften von JWST physisch zusammengefügt und die Kabelbäume und elektrischen Schnittstellen angeschlossen wurden.
Das gesamte Raumschiff reagiert und arbeitet anders wie vorher, als die einzelnen Komponenten in Testumgebungen getestet wurden.
Nach erfolgreichem Test zum Einsetzen und Spannen der Sonnenschutzscheibe haben die Teammitglieder den langen Prozess des perfekten Zurückklappens der Sonnenschutzscheibe in ihre verstaute Position für den Flug fast abgeschlossen, die viel weniger Platz einnimmt als bei vollständiger Auslösung. Anschließend wird das Observatorium umfassenden elektrischen Tests und einem weiteren Satz mechanischer Tests unterzogen, die die akustische und vibratorische Startumgebung nachahmen, gefolgt von einem letzten Einsatz- und Verstauungszyklus am Boden vor dem Flug in den Weltraum. Das James Webb-Weltraumteleskop soll 2021 auf den Markt kommen.
Das 59-Sekunden-Video wurde von NASA Goddard-Videografen erstellt und über einen bestimmten Zeitraum in Northrop Grummans Reinraum in Redondo Beach, Kalifornien, gedreht.

https://www.youtube.com/watch?v=4rJdhiDTIq4&feature=emb_logo (https://www.youtube.com/watch?v=4rJdhiDTIq4&feature=emb_logo)
Video Credit: NASA’s Goddard Space Flight Center, Greenbelt, Md.
Aaron E. Lepsch (ADNET): Technical Support
Michael McClare (KBRwyle): Videographer
Sophia Roberts (AIMM): Videographer
Michael P. Menzel (AIMM): Video Editor


Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Axel_F am 14. April 2020, 11:00:14
Am 31. März wurde nun auch das Aufklappen des Spiegels - so wie es letztlich im All durchgeführt wird - getestet:
https://www.youtube.com/watch?v=xHTciBIEtmY (https://www.youtube.com/watch?v=xHTciBIEtmY)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 15. Mai 2020, 15:22:55
Hallo Zusammen,

das Teleskop wurde passend in Startkonfiguration für den Flug mit der Ariane 5 zusammengefaltet.  Das Bild wurde von einer Webcam im Reinraum von Northrop Grumman in Redondo Beach, Kalifornien, aufgenommen.

Image credit: Northrop Grumman

Diese Grafik zeigt, wie wenig Platz das Webb in der Einzelstartkonfiguration mit einer langen Nutzlastverkleidung ist. Die Nutzlastverkleidung hat einen maximalen statischen Durchmesser von 4,57 Metern und eine nutzbare Länge von 16,19 Metern. 
Kredit: ArianeSpace.com

https://www.youtube.com/watch?v=Li6We0l5pYQ&feature (https://www.youtube.com/watch?v=Li6We0l5pYQ&feature)
https://www.nasa.gov/feature/goddard/2020/first-look-nasa-s-james-webb-space-telescope-fully-stowed (https://www.nasa.gov/feature/goddard/2020/first-look-nasa-s-james-webb-space-telescope-fully-stowed)
https://www.jwst.nasa.gov/content/about/launch.html (https://www.jwst.nasa.gov/content/about/launch.html)

Edit: Zahlenangaben ausgebessert.

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: R2-D2 am 15. Mai 2020, 19:48:27
Diese Grafik zeigt, wie wenig Platz das Webb in die 5,4 m lange Nutzlastverkleidung  hat.
Kleine Korrektur: Die Nutzlastverkleidung ist nicht 5,4m lang, sondern 5,4m im Durchmesser.

Von der Länge her dürfte es nur das mittlere Fairing mit 13,8m Länge sein.
Im Video steht eine Gesamthöhe der A5 von 50,4m.
Diese Höhe erreicht die Ariane 5 ECA laut der Liste mit dem Medium Fairing:
https://www.spacelaunchreport.com/ariane5.html (https://www.spacelaunchreport.com/ariane5.html)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 15. Mai 2020, 20:26:06
Danke @R2-D2,
für deinen Hinweis.
Das habe ich leider verkehrt geschrieben.

Jetzt habe ich etwas nachgeforscht und bin dabei auf verschiedene Zahlenangaben gestoßen. Der Durchmesser wird fast immer mit 5.4 Meter angegeben.

Aber in den Angaben in dem folgenden Link stehen diese Zahlen:
Die Ariane 5 wird in der Einzelstartkonfiguration mit einer langen Nutzlastverkleidung geliefert, die einen maximalen statischen Durchmesser von 4,57 Metern und eine nutzbare Länge von 16,19 Metern aufweist.
Quelle:
https://www.jwst.nasa.gov/content/about/launch.html (https://www.jwst.nasa.gov/content/about/launch.html)

Werde es in meinen Beitrag verbessern.
Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: FlyRider am 17. Mai 2020, 15:34:00
Hallo Zusammen,

das Teleskop wurde passend in Startkonfiguration für den Flug mit der Ariane 5 zusammengefaltet.  Das Bild wurde von einer Webcam im Reinraum von Northrop Grumman in Redondo Beach, Kalifornien, aufgenommen.


Ist das schon wirklich ernst, oder ist das nur ein Test? Ich mein, es wär super toll, wenn es endlich los gehen würde, aber nachdem vor kurzem noch von möglichen Verzögerungen gesprochen wurde und März 2021 noch bisschen hin ist ...  ???
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Gertrud am 17. Mai 2020, 17:24:11
Hallo @FlyRider ,

ich will es mal so ausdrücken: ;) es war ein ernsthafter Test.

Das Testteam muss sicherstellen, das jede  Hardware und jede Software nicht nur einzeln funktionieren, sondern dass alles auch als vollständiges Observatorium einwandfrei für den Weltraum vorbereitet ist. Nachdem das James Webb Space Teleskope vollständig zusammengebaut ist, haben Techniker und Ingenieure die einmalige Gelegenheit genutzt, das gesamte Raumschiff zu steuern und die verschiedenen Phasen der Bewegung und des Einsatzes auszuführen, die es auch im Weltraum ausführen wird. 
Durch das Zusammenklappen und Verstauen des JWST in derselben Konfiguration wie beim Start aus Französisch-Guayana kann das Engineering-Team die endgültigen Umwelttests (Akustik und Vibration) zuverlässig durchführen. Nach Abschluss der Testreihe wird das Teleskop ein letztes Mal auf der Erde zum Testen bereitgestellt, bevor es für den Start im Jahr 2021 vorbereitet wird.
Quelle:
https://www.nasa.gov/feature/goddard/2020/first-look-nasa-s-james-webb-space-telescope-fully-stowed (https://www.nasa.gov/feature/goddard/2020/first-look-nasa-s-james-webb-space-telescope-fully-stowed)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MillenniumPilot am 18. Mai 2020, 11:00:13
War nicht ein Hauptproblem für viele Verzögerungen der hoch sensible Klappmechanismus? Das wäre ja super, wenn das Problem offenbar gelöst wurde. Damit könnte es wirklich vorangehen. Das Teleskop dürfte schon ziemlich nervös  :D sein, wenn man bedenkt, was man sich alles davon erwartet. Das ist mal ne richtig gute Nachricht. Ich drücke alle 10 Daumen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Invicta am 18. Mai 2020, 12:14:00
... ein Hauptproblem (ich weiß nicht ob es hier schonmal thematisiert wurde) sind die dünnen Mylar-Alufolien des JWSTs die letztendlich ja den Hauptkorpus und den Sonnenschirm bilden. Diese Folien sind so dünn das man hier eine Gefahr während der Fairing-Separation sieht. Man erwägt bei Ariane 5 nun einen schrittweisen Dekompressionsausgleich bei den kommenden Flügen zu testen, da wohl ein Druckausgleich während der Flugphase erfolgen muss, damit diese dünnen Folien nicht reißen. Das Problem: eine solche Nutzlast wurde noch nie geflogen und eine deratige Druckausgleichsregelung gibt es in dem Sinne nicht. Zwar können über das Ventingsystem Drücke ausgeglichen werden, aber nicht in diesem Umfang wie es nötig wäre.

Zitat
NASA has also been working with launch provider Arianespace about concerns that residual pressure within the payload fairing at the time of fairing separation could “over-stress” the sunshield membranes. Tests on recent Ariane 5 launches confirmed that there was a higher residual pressure than the sunshield was designed for. Vents in the fairing are being redesigned to address this, Robinson said, and will be tested on Ariane 5 launches in early 2020


zu lesen hier https://spacenews.com/jwst-schedule-margin-shrinks/ (https://spacenews.com/jwst-schedule-margin-shrinks/)



In diesem Rahmen werden bei Ariane 5 bei den nächsten 3 Flügen einige Modifikationen vorgenommen. Diese beinhalten eine Druckregulierungsanpassung und weiterhin soll auch das KASSAV [Kit Autonome de Sécurité pour la SAuvegarde en Vol] System getestet werden.

Zitat
In its first phase, Kassav 1, the new system will be limited to launcher tracking. It is planned to be inaugurated in late 2019 on a heavy-lift Ariane 5. It also will be part of the Callisto reusable demonstrator in 2020.

The full-capability Kassav 2 is scheduled to be used on an Ariane 5 or Ariane 6 in 2021, Astorg says. Kassav also will be integrated onto the Vega C light launcher.
https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?PHPSESSID=jfti5lut4en0i78rm6pmdi57lp&topic=31484.240 (https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?PHPSESSID=jfti5lut4en0i78rm6pmdi57lp&topic=31484.240)

Bleibt spannend, denn nach Insiderwissen wird ein Flug mit Ariane 5 immer unwahrscheinlicher. Die Oberstufe die "speziell" für die JWST Mission gebaut wird, befindet sich derzeit in Bremen in der Integration. Würde JWST weiter verschoben werden, würde der JWST Flug mit Ariane 5 ganz ans Ende gestellt werden. Hier würde dann wiederum ein Problem mit Komponenten, die eine Lifetime Limitierung haben, auftreten. Und Da zum Programmende keine Spare- und  Ersatz H/W mehr vorrätig ist, wird sich dich der Kongress überlegen diesen Flug überhaupt mit A5 durchführen zu lassen...

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Prodatron am 18. Mai 2020, 14:52:24
Welche Alternativen gibt es zur Ariane 5?
Wenn ich das Querschnittsfoto so sehe, dann scheint das Fairing der Falcon Heavy zu kurz zu sein.
Bliebe nur noch die Delta IV Heavy oder?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: FlyRider am 18. Mai 2020, 15:12:12
Welche Alternativen gibt es zur Ariane 5?
Wenn ich das Querschnittsfoto so sehe, dann scheint das Fairing der Falcon Heavy zu kurz zu sein.
Bliebe nur noch die Delta IV Heavy oder?

Vermutlich.
Eigentlich war der Start ja auch ein Teil des europäischen Beitrags zum JWST. Wie soll das dann gehen? Übernimmt dann die ESA die Kosten für die Delta IV Heavy? Ich denke, die werden mit der Ariane 5 starten.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MillenniumPilot am 18. Mai 2020, 16:00:12
Welche Alternativen gibt es zur Ariane 5?
Wenn ich das Querschnittsfoto so sehe, dann scheint das Fairing der Falcon Heavy zu kurz zu sein.
Bliebe nur noch die Delta IV Heavy oder?

Es geht eher um den Durchmesser des Fairings. Außerdem ist die FH nicht für solche Payload zertifiziert. Das gleiche dürfte für die Ariane 6 gelten. Ich denke auch, das läuft auf einen klassischen Ariane 5 Start hinaus.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Prodatron am 18. Mai 2020, 19:42:18
Es geht eher um den Durchmesser des Fairings.
Da tut sich doch nicht viel zwischen Ariane 5 und F9/FH? Beide haben einen Innendurchmesser von ca. 4,6m, oder liege ich bei der Ariane falsch?
Jedenfalls steht dieser Durchmesser bei der Ariane über eine größere Länge voll zur Verfügung, bei der Falcon nur für knapp 7m, und so wie es aussieht benötigt das JWST die größere Länge.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: MillenniumPilot am 18. Mai 2020, 22:17:30
Es geht eher um den Durchmesser des Fairings.
Da tut sich doch nicht viel zwischen Ariane 5 und F9/FH? Beide haben einen Innendurchmesser von ca. 4,6m, oder liege ich bei der Ariane falsch?
Jedenfalls steht dieser Durchmesser bei der Ariane über eine größere Länge voll zur Verfügung, bei der Falcon nur für knapp 7m, und so wie es aussieht benötigt das JWST die größere Länge.

Am Ende egal. Die FH ist dafür gar nicht zertifiziert und somit müßig darüber zu diskutieren. Ich bin jedenfalls froh, endlich mal positive Nachrichten vom JWST zu lesen.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 18. Mai 2020, 23:17:23
Wenn das Ding nur erst heil oben wäre ....

Und dann ich, wenn das Kommando zur Arbeitsaufnahme gesendet wird -
.
www.marsobserver.de/00__raumfahrt/jwst_start.jpg (http://www.marsobserver.de/00__raumfahrt/jwst_start.jpg)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Prodatron am 19. Mai 2020, 01:26:00
Am Ende egal. Die FH ist dafür gar nicht zertifiziert und somit müßig darüber zu diskutieren. Ich bin jedenfalls froh, endlich mal positive Nachrichten vom JWST zu lesen.
Ich kann als Hobby-Astronomie-Fan den Betrieb des JWST kaum erwarten, und es tut weh, daß es nicht schon wie ursprünglich geplant vor 1-2 Jahren am L2 war.
Aber genau deshalb finde ich die "Insider"-Info nicht wirklich ermunternd, wenn die Ariane 5 dafür bald gar nicht mehr einsatzfähig ist.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Invicta am 19. Mai 2020, 08:03:23
Zitat
Da tut sich doch nicht viel zwischen Ariane 5 und F9/FH? Beide haben einen Innendurchmesser von ca. 4,6m, oder liege ich bei der Ariane falsch?

Ja, die Fairing ist in der Tat größer:
The fairing protecting the payload at liftoff and during atmospheric flight (5.4 m diameter, 20 m high) http://www.esa.int/Enabling_Support/Space_Transportation/Launch_vehicles/Ariane_5_ECA2 (http://www.esa.int/Enabling_Support/Space_Transportation/Launch_vehicles/Ariane_5_ECA2)

Jedoch ist die Fairing das geringste Problem, SpaceX wäre in der Lage in kürzester Zeit eine passende Fairing incl. Adapter für eine F9 Heavy herstellen zu lassen.

Zitat
Eigentlich war der Start ja auch ein Teil des europäischen Beitrags zum JWST.
Jein Der ursprüngliche Vertrag zwischen der ESA und der NASA war im Wesentlichen folgender: "Wir bringen euch James Webb umsonst ins All wenn wir dafür einige Slots bekommen wo wir selbst (ebenfalls kostenfrei) Aufnahmen mit dem Teleskop machen dürfen". So in der Art war der usprüngliche Deal.

Als der Vertrag vor Jahren geschlossen wurde ging es ebenfalls um eine Kostenersparnis, da der damalige US-Kongress nicht die demenstprechenden finanziellen Mittel bereitgestellt hat. Also wurde ergo der Deal zwischen NASA und ESA gemacht, sodass zum einen JWST finanziell umgesetzt werden konnte und man sich mit dem "geschenkten Start" einige Zusatzmille im Haushalt gespart hat.

Damals wusste noch keiner wie es mit Ariane weitergeht, denn A5 ME war zu diesem Zeitpunkt als evolutionärer Nachfolgeträger eher realistisch als eine A6. Folglich war sich NASA und die USA sicher, dass man letztendlich das Optimum heraus geholt hat, bis Trump dann iwann mal sagte "großartige amerikanische Technik die von Amerikanern gebaut wurde und mit amerikanischen Steuergeldern finanziert wurde, solle ebenfalls mit einer amerikanischen Option ins All gebracht werden".

Zu diesem Zeitpunkt forcierte Trump nämlich eines seiner "Make Amerika great again" Agendapunkte, u.A. dass die USA wieder Federführend in der Raumfahrt werden sollten. Denn das ist mehr oder weniger ein Nationalheiligtum, mit dem er seine Wähler und auch den Rest von Amerikanien catchen konnte. Er versuchte sogar den Vertrag zu umgehen (Insiderwissen). Und wenn JWST nicht zeitig fertig gestellt wird, kann es nicht mehr wegen den o.e. Punkten mit A5 fliegen... Und nun... denkt mal genau nach
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pirx am 19. Mai 2020, 09:07:27
... kann es nicht mehr wegen den o.e. Punkten mit A5 fliegen... Und nun... denkt mal genau nach
Um es abzukürzen:
Leider kann ich mir nach ein paar Jahren Leben gut vorstellen, dass man die Folienempfindlichkeit gar nicht auf dem Schirm hatte und Trägeranforderungen nie entsprechend spezifiziert wurden.
Ich kann mir auch vorstellen, dass man in Amerika Probleme "findet", um nicht auf dem europäischen Träger starten zu "müssen".
Ich kann mir vorstellen, dass das (vermeintliche ISS-Modul) Nauka nicht fertig wird, weil das Modul nicht fertig werden soll. Jedenfalls bis eine rein russische Station realistisch wird.
Das heißt keineswegs, dass es so ist, so betrieben wird oder so kommt.

Wohin würde uns dieses National-Ugah-Ugah bringen?

Bitte lasst uns das hier NICHT ausbreiten und lieber eng, aber gerne auch detailreich und umfassend das JWST besprechen.

Gruß   Pirx
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Invicta am 19. Mai 2020, 13:11:36
Zitat
Leider kann ich mir nach ein paar Jahren Leben gut vorstellen, dass man die Folienempfindlichkeit gar nicht auf dem Schirm hatte und Trägeranforderungen nie entsprechend spezifiziert wurden.

Man baut doch keine Nutzlast wenn man sich vorher keine Gedanken gemacht hat womit man es anschließend transportieren könnte? So funktioniert Raumfahrt nicht!

Zitat
Wohin würde uns dieses National-Ugah-Ugah bringen?

Bestes Beispiel: Ariane! da geht es nur um wirtschaftliche Interessen, Geld, Subventionen und Macht innerhalb der europäischen Raumfahrt. Wer glaubt dass Amerika da anders ticken würde, der irrt.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pirx am 19. Mai 2020, 15:35:54
Zitat
Leider kann ich mir nach ein paar Jahren Leben gut vorstellen, dass man die Folienempfindlichkeit gar nicht auf dem Schirm hatte und Trägeranforderungen nie entsprechend spezifiziert wurden.

Man baut doch keine Nutzlast wenn man sich vorher keine Gedanken gemacht hat womit man es anschließend transportieren könnte?

Abgesehen davon, dass ich letzteres oben pauschal nicht behaupte: Dass sich irgendwer irgendwelche Gedanken macht, dürfte gelegentlich nicht ausreichend gewesen sein.

Zitat
So funktioniert Raumfahrt nicht!

Nur mal so "aus der Raumfahrt":

Dass man einen Weltraumteleskop-Spiegel versieben könnte, hatte man nicht auf dem Schirm. Dass man ein Spiegel entsprechend testen müsste, hatte man nicht auf dem Schirm. Dass sich ATV-Isoliermatten "aufplustern", hatte man nicht auf dem Schirm. Dass Schwappbleche nützlich sein können, wurde gelernt, und vergessen. Dass es einen Effekt haben könnte, wenn viele Turbopumpen die gleiche Drehrichtung haben, hatte man nicht auf dem Schirm. Dass Orion groß und von gewisser Masse sein würde, war geplant. Der passende Träger lässt auf sich warten. Dass eine zuverlässige Zeitbasis und funktionierende Kommunikationsverbindungen bei einer Neukonstruktion vielleicht nicht selbstverständlich zur Verfügung stehen, hatte man nicht auf dem Schirm. Dass Meilen keine Kilometer sind, hatte man nicht auf dem Schirm, die über einen längeren Zeitraum größer werdende Bahnabweichung aber schon. Dass Startparameter für Florida in Kourou besser nicht verwendet werden sollten, hatte man nicht auf dem Schirm. Dass man konkrete Gyroeinheiten technisch auf Funktion, aber nicht auf Einbaulage testen kann, wusste man, dass man sie falsch herum einbauen kann, hatte man nicht auf dem Schirm. Dass man (irdische) Transportsicherungen an Solarpaneelen vor dem Transport via Rakete besser auf jeden Fall entfernt, hatte man nicht auf dem Schirm. Dass reine Sauerstoff-Atmosphären gefährlich sein können, hätte man wissen können, nein, musste man wissen, hatte es aber nicht auf dem Schirm. Dass Computerneustarts dauern können und es blöd ist, wenn man während des Landeversuchs gar keine IMU mehr hat, hatte man nicht auf dem Schirm. Dass die Ariane 5 ab Abheben schneller beschleunigt als ihre Vorgängerinnen, hatte man irgendwie nicht auf dem Schirm. Usw. usw. ..

Ok, wie funktioniert Raumfahrt?

Kannst Du das JWST und die Folienproblematik betreffend noch etwas Konkretes berichten?

Gruß   Pirx
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Invicta am 20. Mai 2020, 07:27:11
Zitat
Dass Startparameter für Florida in Kourou besser nicht verwendet werden sollten, hatte man nicht auf dem Schirm.
Ist so auch nie passiert, sondern die Industrie bei bei H0 zum ersten mal die Verantwortung übernommen hat, hats vergeigt, und das hatte überhaupt nix mit Florida zu tun ( so ein Quatsch) ... bitte nochmal recherchieren

Zitat
Dass Schwappbleche nützlich sein können, wurde gelernt, und vergessen
--> stimmt so auch nicht, ist u.A. bei Vega und kommt bei Ariane 6 zum Einsatz, ist also nicht vergessen

Zitat
Dass reine Sauerstoff-Atmosphären gefährlich sein können, hätte man wissen können, nein, musste man wissen, hatte es aber nicht auf dem Schirm
... war aber letztendlich nicht das Problem oder die Ursache sondern ein defektes Kabel was dazu führte dass...

Lessons Learned gehört nunmal dazu... überall, sogar im eigenen Leben... ständig sogar... oder hast Du nie auf eine Herdplatte angefasst wo du klein warst Prix?  Gibt es bei dir nichts was du vorab plants um überhaupt sicher zu sein dass du es umsetzen kannst? Ist dass dein Argument dass Du Dinge auflistest weil da Erfahrungswerte gefehlt haben? Zudem zählst Du Dinge zu Beginn der Raumfahrt auf und vergleichst damals mit heute? Und Du zählst Qulaitätsmängel auf.  Ich meinte dass Raumfahrt so nicht funktioniert dass etwas gebaut und fertiggestellt wird ohne überhaupt zu wissen ob es ins All beförderbar ist!

Es mag sein dass man aus Fehlern lernt und sieht wie man es besser machen kann, aber nach deiner Argumenation müsste man jetzt das JWST "verbessern" und das ist nicht nötig. Und Amerika kann ohne die EU das JWST ins All befördern. Es ging in der vorrangegangenen Dissussion alleine darum und das der A5 Transport nur ein Deal gewesen ist der zu platzen scheint.

Wenn das JWST von Beginn an nur für den A5 Transport konmzipiert gewesen wäre, würden einige Interface, Payloadadapter und sonstiges völlig anders aussehen, denn so funktioniert Raumfahrt heute... es ist die Königsdisziplin im Ingenieurswesen, wo alles 100%ig funktionieren muss. Wo vorab geplant, simuliert, kalkuliert wird, RAMS etc. durchgeführt werden muss um eine MACHBRAKEIT vorab zu verifizieren. Und ja, man lernt nunmal dazu, aber man wägt vorher auch ab und plant dementsprechend. Und alleine darum ging es in meiner Aussage. Aber danke für die Belehrung

Sonst hätten wir wer weiß was alles schon hochgeschossen, aber es geht nunmal nicht, weil für manche Dinge eben kein Träger da ist. Daher werden viele Projekte garnicht erst gestartet weil sie schon in einer Machbarkeitsanalyse u.A. wegen den Themen Größe und Last nicht transportierbar sind.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: proton01 am 20. Mai 2020, 07:38:50
Zitat
Dass Startparameter für Florida in Kourou besser nicht verwendet werden sollten, hatte man nicht auf dem Schirm.
Ist so auch nie passiert, sondern die Industrie bei bei H0 zum ersten mal die Verantwortung übernommen hat, hats vergeigt, und das hatte überhaupt nix mit Florida zu tun ( so ein Quatsch) ... bitte nochmal recherchieren

....

Lessons Learned gehört nunmal dazu... überall, sogar im eigenen Leben... ständig sogar... oder hast Du nie auf eine Herdplatte angefasst wo du klein warst Prix?  Gibt es bei dir nichts was du vorab plants um überhaupt sicher zu sein dass du es umsetzen kannst? Ist dass dein Argument dass Du Dinge auflistest weil da Erfahrungswerte gefehlt haben? Zudem zählst Du Dinge zu Beginn der Raumfahrt auf und vergleichst damals mit heute? Und Du zählst Qulaitätsmängel auf.  Ich meinte dass Raumfahrt so nicht funktioniert dass etwas gebaut und fertiggestellt wird ohne überhaupt zu wissen ob es ins All beförderbar ist!
Ist doch ein interessantes Thema, könnt ihr euch beide am Video-Stammtisch am Freitag beteilien ? Dann könnten wir das mal durchdiskutieren.
Bis dann.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pirx am 20. Mai 2020, 08:15:39
Neuer Versuch und wieder in kurz: Ich persönlich bin der Meinung, dass ein "Wir wissen genau, dass wir an alles gedacht haben, und es hat gefälligst zu funktionieren" im Falle der Folienproblematik nicht gegriffen haben könnte wie gewünscht. So als prinzipielle Möglichkeit. Hät i, war i, kannt i aus meiner persönlichen Vorstellungswelt.

Frage: Kann man einen konkreten Träger benennen, auf dem das JWST gewissermaßen ursprünglich starten sollte? Wenn ja, welcher hätte es sein sollen?

Gruß   Pirx
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Pirx am 20. Mai 2020, 10:34:33
Dass Schwappbleche nützlich sein können, wurde gelernt, und vergessen...  --> stimmt so auch nicht, ist u.A. bei Vega und kommt bei Ariane 6 zum Einsatz, ist also nicht vergessen
Habe dabei nicht an europäische Konstruktionen gedacht ...

Zitat
Dass reine Sauerstoff-Atmosphären gefährlich ... war aber letztendlich nicht das Problem oder die Ursache sondern ein defektes Kabel was dazu führte dass...
Es gab meines "Wissens" weitere mögliche Zündquellen innerhalb der druck-beaufschlagten Kapsel. Und eben auch brennbares Material, was nicht sein musste. Und brennbares Kühlmittel ...

Zitat
Ich meinte dass Raumfahrt so nicht funktioniert dass etwas gebaut und fertiggestellt wird ohne überhaupt zu wissen ob es ins All beförderbar ist!
Dass man so blind gebaut hat, sage ich doch auch nicht.

Zitat
Es ging in der vorrangegangenen Dissussion alleine darum und das der A5 Transport nur ein Deal gewesen ist der zu platzen scheint.
War es denn dann ein Deal, der eigentlich von vorne herein kein Sinn gemacht hat?

Zitat
Aber danke für die Belehrung
War nicht meine Absicht. Ist nicht meine Absicht. Steht mir nicht zu.

Gruß   Pirx
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Invicta am 20. Mai 2020, 10:55:30
Zitat
Kann man einen konkreten Träger benennen, auf dem das JWST gewissermaßen ursprünglich starten sollte? Wenn ja, welcher hätte es sein sollen?

Hatte man, ja... Space Shuttle... aber kam dann ja anders

... ging in der vorrangegangenen Dissussion alleine darum und das der A5 Transport nur ein Deal gewesen ist der zu platzen scheint.[/quote]Es ging in der vorrangegangenen Dissussion alleine darum und das der A5 Transport nur ein Deal gewesen ist der zu platzen scheint.
Zitat
War es denn dann ein Deal, der eigentlich von vorne herein kein Sinn gemacht hat?
...


Wie gesagt, der Kongress hat im US Haushalt nicht soviel Geld locker gemacht wie es nun in der Trump Regierung der Fall ist. Damals war Bush mit dem Vergeltungsschlag für den 11. Sept. beschäftigt, und Obama mit seinem Obamacare. Deshalb ist ja auch immer mehr und mehr zusammengestrichen worden und SpaceX hat genau in diese entstandene "Marktlücke" reingegrätscht. Das die EU dann mit dem Vorschlag zur Nutzung mit dem JWST im Gegenzug den Start mit der A5 angeboten hat, kam den Amerikanern damals nur recht...



...Aber danke für die Belehrung
Zitat
War nicht meine Absicht. Ist nicht meine Absicht. Steht mir nicht zu.

   

... wir ham uns doch trotzdem lieb! Man muss sich auch mal disskussionsmäßig fetzen können ohne dass die Fetzen fliegen  ;)

PS: wie bekomme ich das eig mit dem Doppelzitat hin?!

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: m.hecht am 20. Mai 2020, 21:29:15
Zitat
Kann man einen konkreten Träger benennen, auf dem das JWST gewissermaßen ursprünglich starten sollte? Wenn ja, welcher hätte es sein sollen?

Hatte man, ja... Space Shuttle... aber kam dann ja anders

Echt?! Davon hab ich bisher noch nichts gehört (was nichts bedeuten soll). Und wie wäre das JWST dann vom LEO zum L2 gekommen? Das Shuttle ist (war) dazu ja nicht in der Lage. Es hätte also mindestens noch ne Kickstufe gebraucht.

Gibts da irgendwo detailliertere Infos?

Mane
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: R2-D2 am 20. Mai 2020, 22:10:25
Zitat
Kann man einen konkreten Träger benennen, auf dem das JWST gewissermaßen ursprünglich starten sollte? Wenn ja, welcher hätte es sein sollen?

Hatte man, ja... Space Shuttle... aber kam dann ja anders

Anfangs hat man mit der Atlas V geplant. Das große Fairing hat auch den gleichen Durchmesser wie Ariane 5 (kommen beide von RUAG).
Quelle: https://jwst.nasa.gov/resources/ssb_2006/sabelhaus_projectstatus.pdf (https://jwst.nasa.gov/resources/ssb_2006/sabelhaus_projectstatus.pdf) --> S.33

Der Wechsel zur Ariane 5 fand aber schon 2005 statt, da hatte man also genug Zeit über mögliche Anpassungen nachzudenken.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: tomtom am 11. Juni 2020, 08:37:03
JWST wird auch im März 2021 nicht starten.

Wegen Corona verschiebt man auf unbestimmte Zeit. Optimisten sehen irgendwann 2021.

https://spacepolicyonline.com/news/zurbuchen-jwst-will-not-launch-in-march-2021/ (https://spacepolicyonline.com/news/zurbuchen-jwst-will-not-launch-in-march-2021/)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 11. Juni 2020, 10:12:18
Bei diesen Verzögerungen frage ich mich - ist das Material der Spiegel und das Epoxy des Kohlefasergerüstes eigentlich völlig frei von Kriecheffekten? Hat jemand da Literaturquellen?

Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: aasgeir am 11. Juni 2020, 11:16:51
@McPhönix:
  Bereits vor der Entwicklung von JWST gab es ein gezieltes 4jähriges Forschungsprogramm zu geeigneten Spiegelmaterialien, bei dem auch alternative Materialien wie ULE (Ultra-Low Expansion) Gläser usw untersucht wurden, bis dieses spezielle Beryllium-Material sich als das beste erwies.

https://www.jwst.nasa.gov/content/observatory/ote/mirrors/index.html (https://www.jwst.nasa.gov/content/observatory/ote/mirrors/index.html)
https://materion.com/-/media/files/beryllium/whats-new/asm-sep-2015-beryllium-mirrors-for-space-telescopes---beryllium-optics-enable-advanced-space-telescopes-written-by-don-hashiguchi-with-asm-note.pdf (https://materion.com/-/media/files/beryllium/whats-new/asm-sep-2015-beryllium-mirrors-for-space-telescopes---beryllium-optics-enable-advanced-space-telescopes-written-by-don-hashiguchi-with-asm-note.pdf)

JWST arbeitet übrigens im Infarotbereich (längere Wellenlängen als zB HubbleST im sichtbaren Bereich) und hat daher schwächere Genauigkeitsanforderungen zu erfüllen für vergleichbare optische Qualität.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: McPhönix am 11. Juni 2020, 12:35:02
@aasgeir
Zu 1) Danke, war mir irgendwie entgangen.
Zu 2) Ebenfalls danke.
Aber irgendwie schad um jedes µ wärs halt doch.

Naja wir können nur hier abwarten und derweil hin und herpendeln zwischen
"Die haben sich übernommen / überschätzt" und
"Hols der Teufel, man muß auch mal was riskieren"

Was natürlich anderen, auch innovativen Projekten das Geld und die Bereitschaft zur Genehmigung wegfrißt.

Und nun wickle ich meinen Frust über das an sich hochinteressante Projekt wieder in Goldfolie und lege ihn zur Seite....


Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: R2-D2 am 16. Juli 2020, 14:23:27
Heute um 22:30 MESZ (4:30 p.m. EDT) soll es von der NASA neue Infos zum Stand des JWST geben.
https://www.nasa.gov/press-release/nasa-to-provide-update-on-james-webb-space-telescope (https://www.nasa.gov/press-release/nasa-to-provide-update-on-james-webb-space-telescope)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: R2-D2 am 17. Juli 2020, 00:03:42
Der neue Starttermin des JWST soll jetzt der 31.10.2021 sein. (Vorher war März 2021 angepeilt.)
https://www.nasa.gov/press-release/nasa-announces-new-james-webb-space-telescope-target-launch-date (https://www.nasa.gov/press-release/nasa-announces-new-james-webb-space-telescope-target-launch-date)

Webb wird die vorhandenen Programmmittel nutzen, um die Obergrenze für die Entwicklungskosten von 8,8 Milliarden US-Dollar einzuhalten.
Zitat
Webb will use existing program funding to stay within its $8.8 billion development cost cap.

Diese Woche wurden die elektrischen Tests erfolgreich abgeschlossen.
Die Akustik- und Vibrationstests sollen im August beginnen.
Zusätzlich zu den laufenden Entfaltungstests wurden Bodensystemtests des vollständig integrierten Observatoriums durchgeführt.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Therodon am 17. Juli 2020, 10:41:25
Wieder eine heftige Verzögerung. Bin ja gespannt ob der Oktober 2021 Termin wenigstens gehalten werden kann.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: FlyRider am 17. Juli 2020, 13:39:46
Wieder eine heftige Verzögerung. Bin ja gespannt ob der Oktober 2021 Termin wenigstens gehalten werden kann.

Langsam frag ich mich auch, wie es mit dem Träger aussieht. Die Ariane 6 sollte ja wohl im Sommer fliegen. Ich hab keine Ahnung, ob und wie lange die ESA Ariane 5 und 6 parallel fliegen will / kann. Und ob man eine 10 MRD Dollar Nutzlast gleich mit einem brandneuen Träger starten will ... hmmm ...  :-\
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Nitro am 17. Juli 2020, 14:00:24
Langsam frag ich mich auch, wie es mit dem Träger aussieht. Die Ariane 6 sollte ja wohl im Sommer fliegen. Ich hab keine Ahnung, ob und wie lange die ESA Ariane 5 und 6 parallel fliegen will / kann. Und ob man eine 10 MRD Dollar Nutzlast gleich mit einem brandneuen Träger starten will ... hmmm ...  :-\

Der Stand ist, dass die Ariane 5 nach 2022 eingestellt werden wird. Die Produktion wurde eingestellt und die verbleibenden Traeger werden in den kommenden 2,5 Jahren mit entsprechenden startfaehigen Nutzlasten belegt. Sollte sich einer Nutzlast nach 2023 oder noch spaeter verschieben, so wird der Start auf Eine Ariane 6 umgebucht. Dies war vor ein paar Tagen bei einem Meteosat der dritten Generation der Fall, bei dem der Start von 2022 auf 2023 und damit von einer Ariane 5 auf einer Ariane 6 gerutscht ist.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: R2-D2 am 17. Juli 2020, 14:00:25
Wieder eine heftige Verzögerung. Bin ja gespannt ob der Oktober 2021 Termin wenigstens gehalten werden kann.

Langsam frag ich mich auch, wie es mit dem Träger aussieht. Die Ariane 6 sollte ja wohl im Sommer fliegen. Ich hab keine Ahnung, ob und wie lange die ESA Ariane 5 und 6 parallel fliegen will / kann. Und ob man eine 10 MRD Dollar Nutzlast gleich mit einem brandneuen Träger starten will ... hmmm ...  :-\
Nein, die Ariane 6 fliegt frühestens Ende 2021...
Siehe auch im A6-Thread https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11849.msg483897#msg483897 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11849.msg483897#msg483897)
Und JWST fliegt auf der vorletzten A5, die 2021 oder 2022 zur Verfügung steht, auch später wäre noch möglich. Auf A6 wird man das nicht starten.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Nitro am 17. Juli 2020, 14:04:36
auch später wäre noch möglich.

Sieht momentan nicht so aus. Nach 2022 ist mir der Ariane 5 Schluss. Man kann es sich wahrscheinlich finanziell nicht leisten Traeger, Starteinrichtungen und Personal laenger als das mit der Ariane 6 parallel zu betreiben.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Invicta am 17. Juli 2020, 14:05:00
Zitat
Langsam frag ich mich auch, wie es mit dem Träger aussieht. Die Ariane 6 sollte ja wohl im Sommer fliegen. Ich hab keine Ahnung, ob und wie lange die ESA Ariane 5 und 6 parallel fliegen will / kann. Und ob man eine 10 MRD Dollar Nutzlast gleich mit einem brandneuen Träger starten will ... hmmm ...

Die Oberstufe der Ariane 5 JWST Mission befindet sich bereits in der Integration, die extra die für diesen Einsatz (L5114) gebaut wird. Es gab schonmal eine Oberstufe die für diese Mission vorgesehen war und einige Zusatzfeatures hatte, die aber früh genug nicht eingebaut wurden sodass die ursprüngliche Oberstufe einem anderen Einsatz zugeordnet werden konnte.

Sollte es zu einer tatsächlichen erneuten Verschiebung auf Oktober 21 kommen, wird ein lifetime Problem mit integrierten Komponenten immer wahrscheinlicher. Nach jetzigem Szenario könnte der letzte Flug mit einer A5 dann auch die JWST Mission sein. Da würde man aber auf dem letzten Loch pfeifen.

Ein Flug mit A6 wäre erstmal nicht möglich. Es müsste eine 6.4 statt 6.2 Configuration sein. Diese wird wahrscheinlich jedoch nicht vor 2023 fliegen
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 17. Juli 2020, 17:13:06
...

Webb wird die vorhandenen Programmmittel nutzen, um die Obergrenze für die Entwicklungskosten von 8,8 Milliarden US-Dollar einzuhalten.
Zitat
Webb will use existing program funding to stay within its $8.8 billion development cost cap.
...

Irgendwie eine seltsame Formulierung: ich nutze das verfügbar Geld, um im verfügbaren Kostenrahmen zu bleiben? Ja was denn sonst???
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: aasgeir am 17. Juli 2020, 20:03:12
@Daniel :
was das wohl heissen soll, ist folgendes:
die sieben Monate Startverzögerung bedingen mit Sicherheit Mehrkosten;
diese Mehrkosten können aber aus der noch vorhandenen Contingency genommen werden, ohne den Kostendeckel von 8,8 MRD US$ zu sprengen (dann müsste man nämlich noch mal zum Kongress betteln gehen)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 17. Juli 2020, 20:51:24
Ja, so einen Reim konnte ich mir auch darauf machen: man will alles mit den jetzt verfügbaren Mitteln schaffen (aber, hätten sie was "zurückgegeben/liegenlassen", wenn sie weniger Aufwand hätten? ;) ... gut, es wird ein Vertrag Cost+ sein, aber die passende Abrechnung wird sich schon immer finden ...).

Die Formulierung in der Kürze ist für mich nur nicht ganz gelungen ...
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Duncan Idaho am 06. Oktober 2020, 16:48:02
JWST ist gepackt.

Zitat
The next environment #NASAWebb will experience is space! Webb’s recent tests have validated that the fully assembled observatory will endure the deafening noise & jarring shakes, rattles and vibrations of liftoff.
More: https://go.nasa.gov/30GNVGi (https://go.nasa.gov/30GNVGi)

Zitat
Die jüngsten Tests von Webb haben bestätigt, dass das fertig montierte Observatorium dem ohrenbetäubenden Geräusch und den Erschütterungen, Rasseln und Vibrationen des Observatoriums beim Abheben standhält.

https://twitter.com/NASAWebb/status/1313486893745614848 (https://twitter.com/NASAWebb/status/1313486893745614848)

(https://pbs.twimg.com/media/EjpxXnSWAAcZ2TI?format=jpg&name=medium)

Zitat
Die nächste Umgebung, die Webb erleben wird, ist der Weltraum.

https://www.youtube.com/watch?v=QbyKJlmOQbY&feature=emb_logo (https://www.youtube.com/watch?v=QbyKJlmOQbY&feature=emb_logo)
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Prodatron am 06. Oktober 2020, 22:28:47
Das hört sich für mich als Laien super an! :)
Aber warum dauert es jetzt bis zum Start noch ein ganzes Jahr?
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Duncan Idaho am 07. Oktober 2020, 07:18:11
Aus dem Artikel:
Zitat
Webb soll nun mit der letzten vollen Entfalten seines Primärspiegels und Sonnenschutzes beginnen, gefolgt von einer vollständigen Systemevaluierung, bevor es in einem speziellen Versandbehälter für den Transport nach Südamerika eingekapselt wird.
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (http://www.DeepL.com/Translator) (kostenlose Version)

Warum sie den Spiegel und das Segel noch mal ausklappen verstehe ich nicht ganz.
Beißt sich etwas mit dem Satz, die nächste Umgebung, die Webb erleben wird, ist der Weltraum.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 07. Oktober 2020, 07:30:12
Ich verstehe das so: man hat jetzt Umwelttests an sich gemacht, also das gepackte Flugmodell gerüttelt und beschallt. Dieses Tests und die dabei aufgezeichneten Daten waren gut, u.a. die Frequenzantworten. Nach so einem Umwelttest, muss man aber die Funktion der Maschine selbst nochmal prüfen, also dass das Entfalten an sich noch funktioniert und das Alignment passt. Deswegen wird zur abschließenden Validierung ("es funktioniert") nochmal entfaltet.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: Schillrich am 07. Oktober 2020, 07:31:10
Steht dann auch so im Artikel:

Zitat
Deploying the observatory after experiencing a simulated launch environment is the best way to replicate the true series of events the observatory will experience during launch, and when performing its complex deployment sequence in space. Initial analysis suggests the observatory passed through observatory level acoustic and vibration testing successfully, but the full verification of flight worthiness will occur after Webb has successfully completed final deployment tests.
Titel: Re: JWST - James Webb Space Telescope
Beitrag von: aasgeir am 20. Oktober 2020, 21:39:03
JWST ist weiterhin im Zeitplan für seinen Start im Oktober 2021.

https://spacenews.com/jwst-remains-on-track-for-october-2021-launch/ (https://spacenews.com/jwst-remains-on-track-for-october-2021-launch/)

Als identifizierte technische Probleme bleiben z. Zt. :
(1) die mögliche mechanische Überlastung der Thermalisolierung (Folien) hinter dem Sun Shield  durch den Restgasdruckabfall beim Öffnen der Nutzlastverkleidung. Arianespace hat zwar bereits die Ausgasöffnungen in der Verkleidung vergrößert, aber Messungen bei zwei A5-Starts mit diesen Änderungen zeigen immer noch Werte, die um den Faktor 2 höher sind als für die Isolierung zulässig.
(2) bei der Überprüfung der Anzugsmomente von 12 300 Schrauben am JWST wurden 160 Schrauben gefunden, bei denen das Anzugsmoment nicht ausreichend war und die nachgezogen werden mussten