Raumcon

Sonderbereich => Rosetta Spezial => Thema gestartet von: Pirx am 18. Januar 2014, 21:26:57

Titel: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Pirx am 18. Januar 2014, 21:26:57
In diesem Thread soll es speziell um den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko gehen. Diskussion und Information, auch wenn nicht im Kontext mit Rosetta und Philae, ist hier zu 67P ausdrücklich erwünscht.

Gruß    Pirx
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 20. Januar 2014, 13:48:30
Hallo,

eine erst vor wenigen Stunden veröffentlichte Aufnahme zeigt das Ziel von Rosetta. Die entsprechende Aufnahme wurde am 5. Oktober 2013 mit dem VLT-Teleskop der ESO angefertigt. Mehr dazu auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/20012014134400.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/20012014134400.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 21. Januar 2014, 23:43:43
Hallo @redmoon,

in Deinen sehr guten Artikel aus dem Portal und in der Sonderseite
 (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/rosetta/home.shtml) hast Du den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko schon sehr ausführlich beschrieben.
Kometensonde Rosetta: Vier Monate bis zum Erwachen (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13092013193120.shtml)

Dazu habe ich auch dieses Abstrakt (http://www.aanda.org/index.php?option=com_article&access=standard&Itemid=129&url=/articles/aa/abs/2012/12/aa20116-12/aa20116-12.html) über dem Kern des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko entdeckt. Danach könnte der Kern eine breite Form besitzen und nicht so eine stark verlängerte Form, wie z.B. die Kometen 103P/Hartley 2 oder 8P/Tuttle,aufweisen .


Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 23. Januar 2014, 17:48:00
Ich habe einen Podcast zu Rosettas Komet aufgenommen:
http://podcast.pikarl.de/ag010-rosetta/ (http://podcast.pikarl.de/ag010-rosetta/)

Es geht speziell um seine frühere Aktivität, die bereits jetzt (also vor Ankunft von Rosetta) einsetzen wird. Das war letzten Sommer ein einigermaßen überraschendes Ergebnis von Astronomen, die den Kometen über Jahre genau beobachtet hatten, um daraus sein Zukünftiges Verhalten (Ausprägen eines Schweifes etc.) vorherzusagen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 10. März 2014, 10:23:53
Rosetta-Komet wacht auf :

Auf neuen Aufnahmen des Very Large Telescope zeigt sich der Komet Churyumov-Gerasimenko heller als erwartet.
  50 % heller als im Oktober 2013

Details unter:                http://www.mps.mpg.de/3261342/Rosetta-Komet-wacht-auf (http://www.mps.mpg.de/3261342/Rosetta-Komet-wacht-auf)

                      PS: es muss natürlich 740 Millionen km heissen - nicht 740 km ..
                      Edit: o.k. - MPS hat's korrigiert

P.S. Jetzt auch als Artikel von redmoon :   http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10032014184623.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10032014184623.shtml)

Gruss  HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 15. Mai 2014, 13:07:41
Und nochmal neue Aufnahmen von Komet 67P: (http://)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039604.gif)

Rosetta hat die Bilder zwischen dem 27. März und 4. Mai gemacht. Der Abstand von Sonde und Komet hat sich in dieser Zeit von 5 auf 2 Millionen Kilometer verringert.

Und tatsächlich sieht der Komet (der bislang nur ein inaktiver Kometenkern war, weil er zu weit von der Sonne entfernt war) langsam aus wie ein Komet:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039605.png)

Das ist tatsächlich noch nicht der Schweif, sondern erst das Koma, das sich im weiteren Umfeld des Kometenkerns ausbildet.

Zitat
The coma has developed as a result of the comet moving progressively closer to the Sun along its 6.5 year orbit. Even though it is still more than 600 million km from the Sun – more than four times the distance between Earth and Sun – its surface has already started to warm, causing its surface ices to sublimate and gas to escape from its rock–ice nucleus.

Und, auch interessant: Die Rotationsperiode des Kometenkerns konnte recht genau bestimmt werden und ist etwas schneller als angenommen:

Zitat
In addition, tracking the periodic changes in brightness reveals the nucleus is rotating every 12.4 hours – about 20 minutes shorter than previously thought.

Alle Bilder: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 16. Mai 2014, 18:18:04
Hallo,

hier dann auch der entsprechende Bericht auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/16052014181331.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/16052014181331.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 19. Juni 2014, 16:13:55
Hallo zusammen

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040068.png)

heute wurde ein neues Bild veröffentlich, Quelle: http://blogs.esa.int/rosetta/2014/06/19/expect-the-unexpected/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/06/19/expect-the-unexpected/) Das Bild stammt vom 4. Juni.
Der Abstand betrug etwa 430.000KM

Mehr Infos noch hier:
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_s_comet_expect_the_unexpected (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_s_comet_expect_the_unexpected)


mfg

Christian
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Tycho am 19. Juni 2014, 23:17:31
...und ganz am Ende des Texts das Zuckerl: das nächste Foto wird für den 3. Juli angekündigt, danach ein wöchentliches Foto bis zum Ankunftstermin am 6. August. Na, dann wissen wir wenigstens, woran wir sind.
Danke, ESA!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 20. Juni 2014, 09:17:42
hi

"Continue reading below"


ganz übersehen das da noch mehr steht ;) Danke für die Info

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 23. Juni 2014, 18:39:18
Hallo,

eines der Instrumente von Rosetta, das  Mikrowellenradiometer MIRO (http://sci.esa.int/rosetta/35061-instruments/?fbodylongid=1641) hat kürzlich erstmals Wasserdampf nachgewiesen, der definitiv von dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko entweicht.

Der Nachweis gelang bereits am 6. Juni 2014. Dabei befand sich die Raumsonde in einer Entfernung von etwa 360.000 Kilometer zu dem Kometen, der sich zu diesem Zeitpunkt wiederrum in einer Entfernung von rund 3,93 Astronomischen Einheiten zu der Sonne befand.

Quelle :  http://blogs.esa.int/rosetta/2014/06/23/first-detection-of-water-from-67pc-g/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/06/23/first-detection-of-water-from-67pc-g/)  ( engl. ) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Liftboy am 24. Juni 2014, 16:25:29
Hier dann auch nochmal eine deutsche Version des Artikels zum Bild vom 04.06.

http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Rosettas_Komet_ist_wieder_eingenickt (http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Rosettas_Komet_ist_wieder_eingenickt)

Da wird, wie auch schon im englischen Artikel, beschrieben, dass die Kometenaktivität momentan noch stark schwankt. Während man auf einem Foto von Ende April die Koma schon deutlich erkennen kann, hat sich diese auf dem Bild vom Juni wieder zurückentwickelt. Die Helligkeit des Kometens ist gesunken.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 25. Juni 2014, 12:49:01
Ich habe diese Woche mit ein paar Planetologen vom DLR gesprochen. Offenbar sind solche Ausbrüche bei Kometen ziemlich normal und nicht sonderlich überraschend. Spannend sind sie trotzdem, weil die auslösenden Mechanismen nicht völlig klar sind.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 27. Juni 2014, 02:25:11
Veröffentlicht am 25. Juni 2014:

Comet 67P/C-G in Rosetta's navigation camera (http://www.youtube.com/watch?v=yXSsaHPw5fk#)

Diese Sequenz von Aufnahmen der Rosetta- Navcam wurde aus Einzelbildern vom 8. Mai bis 22. Juni 2014 erstellt.
Der Komet ist in der Bildmitte zu sehen.
Das Blickfeld beträgt 5 Grad, die Auflösung 1024x1024 Pixel, 12-bit.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 01. Juli 2014, 22:26:04
Hallo,

zu der Freisetzung von Wasserdampf dieser Bericht auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/01072014212235.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/01072014212235.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 03. Juli 2014, 20:31:42
Er dreht sich und hat eine   Rotationsperiode von 12,4 Stunden.
Der Komet nimmt Gestalt an

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040302.gif)
quelle http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/03/the-comet-takes-shape-one-pixel-at-a-time/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/03/the-comet-takes-shape-one-pixel-at-a-time/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 05. Juli 2014, 09:50:25
Hurra, endlich ist 67P nicht mehr punktförmig!!  :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 05. Juli 2014, 10:16:52
Hallo,

auf diesen Aufnahmen vom 27./28. Juni 2014 nimmt der Komet aus einer Entfernung von etwa 86.000 Kilometern eine Fläche von zwei mal zwei Pixeln ein. Mit zunehmender Annäherung von Rosetta - aktuell sind es jetzt weniger als 40.000 Kilometer - wird das Abbild des Kometen innerhalb der nächsten zwei Wochen auf eine Größe von 20 mal 20 Pixeln anwachsen. Und zu Beginn des Monats August wird er dann schließlich eine Fläche von 500 Pixeln einnehmen...

In der letzten Zeit gewonnene Messdaten deuten außerdem darauf hin, dass die Staubproduktionsrate des Kometen wieder leicht zugenommen hat.

Ein Bericht auf unserer Portalseite :  http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05072014082637.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05072014082637.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gerry am 05. Juli 2014, 15:36:56
...eine Fläche von zwei mal zwei Pixeln ein..

Auf obigem Bild/Sequenz hat der Komet aber offensichtlich schon deutlich mehr Fläche als 2x2 Pixel? ???

Oder wurde da nachvergrößert?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: wulf 21 am 05. Juli 2014, 15:40:02
...eine Fläche von zwei mal zwei Pixeln ein..

Auf obigem Bild/Sequenz hat der Komet aber offensichtlich schon deutlich mehr Fläche als 2x2 Pixel? ???

Oder wurde da nachvergrößert?

Steht im Portal-Artikel:

Zitat
"Schaut man genau hin, sieht der Komet etwas unscharf aus und scheint eine etwas größere Fläche einzunehmen", so Dr. Siercks weiter. Dies sei jedoch keinesfalls das Resultat einer den Kometenkern umgebenden Koma, sondern vielmehr die Folge von physikalischen Effekten, welche in jedem optischen System auftreten. Sobald Rosetta sich dem Kometen weiter angenähert hat und die OSIRIS-Kamera auch hochaufgelöste Bilder liefert, werden diese Effekte vernachlässigbar sein.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gerry am 05. Juli 2014, 16:06:32
Zitat
..."Schaut man genau hin, sieht der Komet etwas unscharf aus und scheint eine etwas größere Fläche einzunehmen"...

Hmm, dann interpretiere ich das mal so dass der Komet zwar theoretisch eine Fläche von 2x2 Pixel einnehmen würde, die Optik der Kamera aber aufgrund der Apertur nicht fähig ist das Bild entsprechend fein aufzulösen und der Komet deshalb unscharf und grösser abgebildet wird. Das ganze ist also etwas "übervergrössert". So reime ich mir das als Hobbyastrofotograf zumindest zusammen... ::)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 05. Juli 2014, 18:29:20
Hmm, dann interpretiere ich das mal so dass der Komet zwar theoretisch eine Fläche von 2x2 Pixel einnehmen würde, die Optik der Kamera aber aufgrund der Apertur nicht fähig ist das Bild entsprechend fein aufzulösen und der Komet deshalb unscharf und grösser abgebildet wird. Das ganze ist also etwas "übervergrössert". So reime ich mir das als Hobbyastrofotograf zumindest zusammen... ::)

Ich habe mal gelesen, dass an Stellen lokaler Überbelichtung (heller Punkt in völliger Schwärze bei langer Belichtung) außer jenen Sensorpixeln, die tatsächlich von direktem (plus gestreutem?) Licht beschienen wurden, auch noch einige Nachbarpixel mit angeregt werden können, obwohl sie eigentlich inaktiv bleiben müssten.  ???

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 06. Juli 2014, 10:17:02
Guten Morgen,

der Effekt hat etwas mit der Elektrik in den CCDs zu tun, nicht mit der Optik an sich. Hier ein Abstract dazu:
http://iopscience.iop.org/1748-0221/9/03/C03048 (http://iopscience.iop.org/1748-0221/9/03/C03048)

Zitat
We present evidence that spots imaged using astronomical CCDs do not exactly scale with flux: bright spots tend to be broader than faint ones, using the same illumination pattern. We measure that the linear size of spots or stars, of typical size 3 to 4 pixels FWHM, increase linearly with their flux by up to 2 % over the full CCD dynamic range. This brighter-fatter effect affects both deep-depleted and thinned CCD sensors. We propose that this effect is a direct consequence of the distortions of the drift electric field sourced by charges accumulated within the CCD during the exposure and experienced by forthcoming light-induced charges in the same exposure. The pixel boundaries then become slightly dynamical: overfilled pixels become increasingly smaller than their neighbors, so that bright star sizes, measured in number of pixels, appear larger than those of faint stars. This interpretation of the brighter-fatter effect implies that pixels in flat-fields should exhibit statistical correlations, sourced by Poisson fluctuations, that we indeed directly detect. We propose to use the measured correlations in flat-fields to derive how pixel boundaries shift under the influence of a given charge pattern, which allows us in turn to predict how star shapes evolve with flux. We show that, within the precision of our tests, we are able to quantitatively relate the correlations of flat-field pixels and the broadening of stars with flux. This physical model of the brighter-fatter effect also explains the commonly observed phenomenon that the spatial variance of CCD flat-fields increases less rapidly than their average.

Offenbar müsste man den (Korrelations-)Effekt aber auch herausrechnen können. Dann sollte auch "bereinigte" Bilder geben.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major Tom am 06. Juli 2014, 16:10:14
Schon schade, daß die Informationen, insbesondere Bilder, nur tröpfchenweise eintrudeln...  :(
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 10. Juli 2014, 21:50:50
Hallo,

das gestrige Kurskorrekturmanöver Nummer Sechs ist erfolgreich verlaufen. Am heutigen Tag wurden außerdem drei weitere Aufnahmen veröffentlicht, welche 67P aus einer Entfernung von ~ 37.000 Kilometern zeigen. Auf diesen Aufnahmen ist erkennbar, dass der KOmet sehr wahrscheinlich über eine unregelmäßige Form verfügt. Mehr dazu auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10072014211822.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10072014211822.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 15. Juli 2014, 16:28:35
Diese Mission wird spannend. Rosettas Kern Der Kern von Rosettas Komet besteht aus zwei Teilen mit einer kleinen Kontaktfläche.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040436.jpg)

Quelle: ESA / Rosetta / MPS for OSIRIS Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA

Emily Lakdawalla schreibt dazu (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2014/07150633-quick-rosetta-update.html):

Zitat
This unusual shape could present a navigational challenge for the Philae lander team. The CNES release quotes Philae navigator Eric Jurado as saying that "navigation around such a body should not be much more complex than around a nucleus of irregular spherical type, but landing the Philae probe [scheduled for November 11], however, could be more difficult, as this form restricts potential landing zones."

Die Landung könnte also besonders herausfordernd werden.

Das Ganze beruht auf einer Pressemitteilung von CNES (http://bit.ly/1nsq2Ea), die gerade eine Fehlerseite produziert. Kann sein, dass diese Neuigkeit noch zurückgehalten werden sollte und nun etwas eher durchgesickert ist.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major Tom am 15. Juli 2014, 17:47:50
Diese Mission wird spannend. Rosettas Kern besteht aus zwei Teilen mit einer kleinen Kontaktfläche.

Rosettas Kern?  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: tobi am 15. Juli 2014, 19:07:54
Sieht ja fast wie ein außerirdisches Raumschiff aus. ;)

Die Landung wird spannend bei so einer Form.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: terraformer1 am 15. Juli 2014, 19:28:16
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040435.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 15. Juli 2014, 20:14:01
Hallo,

diese Aufnahmen wurden erst am 11. Juli 2014 angefertigt ( die Entfernung zum Kometen dürfte dabei weniger als ~17.000 Kilometern betragen haben ).

Sehr wahrscheinlich wurden diese Aufnahmen und der damit verbundene Artikel vom CNES wirklich entweder zu früh oder aber gänzlich ohne Absprache mit dem OSIRIS-Kamerateam bzw. der ESA veröffentlicht. Bisher vergingen zwischen der Anfertigung einer Aufnahme von 67P und deren Veröffentlichung immer mindestens ein Zeitraum von gut einer Woche. Dies dürfte auch die Erklärung dafür sein, dass der entsprechende CNES-Bericht mittlerweile nicht mehr im WWW abrufbar ist.

Mal sehen, was sich die ESA jetzt für den kommenden Donnerstag einfallen lässt. An diesem Tag soll das nächste 'offizielle' Foto präsentiert werden...

@terraformer1 :  Vielen Dank für diese super Animation!!!

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major Tom am 15. Juli 2014, 22:27:02
Sieht ja fast wie ein außerirdisches Raumschiff aus. ;)

Also mich erinnert es an einen Stiefel.  ;D

Zitat
Die Landung wird spannend bei so einer Form.

Auf jeden Fall. Hoffentlich klappt alles.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 15. Juli 2014, 22:43:19
Schätze da steigt der Rechenaufwand etwas an.
- Umdrehung muß genauestens gemessen werden
- Abstand und Position Komet-Rosetta muß viel genauer stimmen
- extrem kleine Auswahl eines "Landeortes"
- Abstoßzeitpunkt muß wahnsinnig genau stimmen
Na da hat man garnicht genug Daumen zum drücken..........
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Mim am 15. Juli 2014, 23:32:53
Das ist ja eine irre Form!  :o Warum fetzt es den Kometen nicht auseinander?  :o

Tolle Animation, danke!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 16. Juli 2014, 02:24:26
Die Form ist ja unglaublich :o . Bisherige Asteroiden und Kometen haben zumindest immer ausgesehen wie ein kompakter Körper, auch wenn man nach Schwerefeld- und Radarvermessungen immer gesagt hat, dass die Dinger oft "Schutthaufen" (rubble piles) mit großen inneren Hohlräumen sein dürften, oder sogar aus mehreren diskreten, nur lose aneinanderlagernden Körpern bestehen. Schon für Itokawa, Hayabusas Asteroiden wurde das ja stark vermutet.

Aber bei diesem Kometen ist dieses Phänomen meines Wissens jetzt erstmals so richtig augenfällig, ein echtes "First": Kollisionen zwischen Himmelskörpern müssen nicht immer in auseinanderfliegendem "Staub und Schutt" enden, sondern auch friedliches Aneinanderlagern, oder Zusammenklumpen, kommt tatsächlich vor. Die Planetengenese-Spezialisten werden das mit großem Interesse verfolgen...

Und ausgerechnet das ist nun Rosettas Komet, auf dem wir ("wir") auch noch erstmals landen wollen. Viel Zeit hat man da wohl nicht zum Landen, sonst zerlegt einen nicht der Boden von unten, sondern der Berg von der Seite ;D . Nur gut, dass sich der Komet doch recht gemächlich dreht. Die nächsten Monate werden spannend.  :D

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: jakda am 16. Juli 2014, 07:43:09
Da hat ein Riese wohl seinen (Bund-)Schuh weggeworfen...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: ragger65 am 16. Juli 2014, 08:03:26
Also mich erinnert es an einen Stiefel.
Ich musste zuerst an eine Gummiente denken. Da war ich aber nicht der einzige, wie ich erst im Nachhinein in Emily Lakdawallas Blog gesehen habe (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2014/07150633-quick-rosetta-update.html (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2014/07150633-quick-rosetta-update.html) > Alex Parkers Tweet). Ich weiß, ich weiß, kann jeder sagen...  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 16. Juli 2014, 09:49:56
Mann ist das spannend!
Auf den bisher veröffentlichten Fotos nahm der Komet ja immer nur ein paar Pixel ein.
Aber je dichter wir rankommen, umso besser werden die Bilder und Details werden sichtbar.
Von Tag zu Tag werden die Bilder besser.

Auf den Fotos vom 11. Juli 2014 kann man erkennen, dass der Komet 67P offenbar aus zwei unterschiedlich großen Komponenten besteht, die locker aneinandergefügt sind.
Um diese Form zu erhalten, können sich die beiden Körper nur mit geringer Geschwindigkeit begegnet sein.
Sehen wir hier die Theorie zur Planeten-Entstehung bestätigt mit Planetesimalen (http://de.wikipedia.org/wiki/Planetesimal) und Rubble Piles (http://de.wikipedia.org/wiki/Rubble_pile)?
Und wir haben einen gut ausgerüsteten Orbiter (Rosetta) und sogar einen Lander (Philae) vor Ort und können alles genau untersuchen! :)
Eine Fußball Weltmeisterschaft ist langweiliger Kram dagegen! 8)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Vierer am 16. Juli 2014, 22:59:53
Endlich ergibt der Doppelnamen einen Sinn  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major Tom am 17. Juli 2014, 13:21:57
Endlich ergibt der Doppelnamen einen Sinn  ;D

Genau. Landen sie nun auf Tschurjumow oder auf Gerasimenko?  ;D ;D ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Makemake am 17. Juli 2014, 15:15:29
Offizieller Blog "The dual personality of comet 67P/C-G":
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/17/the-dual-personality-of-comet-67pc-g/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/17/the-dual-personality-of-comet-67pc-g/)
mit einem gif vom Kometen mit noch mehr als den vorher geleakten sechs Bildern.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040434.gif)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: tobi am 17. Juli 2014, 15:18:47
Hm an welcher Stelle müsste Philae landen um die schönste Fotoperspektive zu haben? ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: firelion am 17. Juli 2014, 15:30:03
Hallo,
ob dann Rosetta so um den Kometen fliegen wird, dass sie sowas wie einen vergleichsweise "geostationären" Orbit hat (heißt das da so, bzw. gibt es das dort?), d.h. im Bezug auf 67P an einer Stelle steht, damit der Lander dann gut abgesetzt werden kann?
VG, firelion
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gumdrop am 17. Juli 2014, 15:39:16
Hallo,

sowohl von ESA als auch vom DLR wurden vor wenigen Minuten Artikel in deutscher Spache zu diesem veröffentlichten gif geschrieben und veröffentlicht:

http://www.dlr.de/dlr/presse/desktopdefault.aspx/tabid-10172/213_read-11055/year-all/#/gallery/15678 (http://www.dlr.de/dlr/presse/desktopdefault.aspx/tabid-10172/213_read-11055/year-all/#/gallery/15678)

http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Die_zweigeteilte_Persoenlichkeit_des_Kometen_Churyumov_Gerasimenko (http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Die_zweigeteilte_Persoenlichkeit_des_Kometen_Churyumov_Gerasimenko)

Gruß Ian
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 17. Juli 2014, 15:44:28
hi

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=863107-1405604615.png (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=863107-1405604615.png)

das wäre wohl einer der genialsten Platz für eine super Fotoperspektive ;) (roter Punkt)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 17. Juli 2014, 16:11:02
Der nächste Komet wird hoffentlich vom Herrn Meier entdeckt  ;D

Nee, aber was ich gut finde - in den Texten ist offenbar unterschwellig eine Reaktion auf unsere und auch andere Kritiken eingeflossen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Makemake am 17. Juli 2014, 16:17:48
Ja, auf jeden Fall wurde der Brief gelesen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Mim am 17. Juli 2014, 20:36:55
hi

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=863107-1405604615.png (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=863107-1405604615.png)

das wäre wohl einer der genialsten Platz für eine super Fotoperspektive ;) (roter Punkt)

Auf dem Rücken der Ente.  :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 18. Juli 2014, 03:40:45
ob dann Rosetta so um den Kometen fliegen wird, dass sie sowas wie einen vergleichsweise "geostationären" Orbit hat (heißt das da so, bzw. gibt es das dort?), d.h. im Bezug auf 67P an einer Stelle steht, damit der Lander dann gut abgesetzt werden kann?

Ja, für die Landung ist dieser Zustand so exakt wie möglich zu erreichen.
Dann darf es keine horizontale Bewegung zur Oberfläche mehr geben - nur den vertikalen Abstieg.

Aber bis zur Landung ist ja noch über ein viertel Jahr Zeit!
Bis dahin muss der Komet so genau wie möglich aus dem Orbit untersucht werden.
Dabei ist es erforderlich, dass alle Seiten überflogen und untersucht werden.
Das ist ja die Hauptmission - die Landung ist nur eine Zugabe, wenn alles gut klappt! ;)
Wegen der unregelmäßigen Kometen-Form sind wohl viele verschiedene Orbits erforderlich.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 18. Juli 2014, 04:16:49
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=863107-1405604615.png (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=863107-1405604615.png)
das wäre wohl einer der genialsten Platz für eine super Fotoperspektive ;) (roter Punkt)

Klar, wir wollen so viel wie möglich sehen! 8)
Wenn wir einen Zwei-Komponenten-Kometen haben, wollen wir freilich beide Komponenten aus der Nähe sehen und untersucht haben.
Noch besser wäre es, wenn Philae nochmal starten (hüpfen) und ein zweites mal auf der anderen Komponente landen könnte.

Aber da wird man wohl kein Risiko eingehen. Safety first!
Wichtig ist, dass überhaupt eine Landung klappt - sie haben ja nur einen Versuch!

Zuerst wird alles sehr gründlich aus dem Orbit untersucht.
Dabei wird es auch gute Fotos von beiden Komponenten geben - von allen Seiten.
Dann werden 5 mögliche Landestellen gesucht.
Dabei müssen viele Faktoren berücksichtigt werden.
Daraus werden dann die 2 besten ausgewählt.

Die Landung ist ein kritisches Manöver - könnte auch daneben gehen.
Philae verfügt nämlich über keine Triebwerke und ist nicht lenkbar.
Der Orbit muss exakt sein, Rosetta exakt stabilisiert und ausgerichtet, denn nach der Trennung ist nichts mehr zu regeln.
Die Abtrennung, oder der Start von Philae soll in 2,5 km Entfernung erfolgen.
Der Abstieg zur Kometen-Oberfläche wird mehrere Stunden dauern.
In dieser Zeit wirken äußere Einflüsse auf den Lander.
Zu erwarten sind Strahlung und ausströmende Gase, sowie Schwerkrafteinflüsse vom Kometen.

Wegen der jetzt bekannt gewordenen unregelmäßigen Form des Kometen, wirken verschiedene Schwerefelder auf den Lander.
Um sicher zu landen, werden sie eine möglichst große, ebene Fläche wählen.
Nicht die "super Fotoperspektive".
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 18. Juli 2014, 12:46:23
Hallo Zusammen,
Das Onboard Scientific Imaging System (OSIRIS) auf der Raumsonde Rosetta fotografierte das Missionziel am 14.07.2014 aus einer Entfernung von rund 12.000 Kilometer.  Die Beobachtung zeigt, dass der Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko eine zweiteilige Form hat. Das Bild auf der linken Seite ist von OSIRIS. Das Bild auf der rechten Seite wurde mit interpolierten Daten verbessert.
Kredit:  ESA / Rosetta / MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18402 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18402)

Rotation und Form des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko
Diese animierte Sequenz mit Aufnahmen die jeweils 20 Minuten getrennt aufgenommen wurden. Die Aufnahmen vom dem Onboard Scientific Imaging System (OSIRIS) am 14.07.2014, vereint 36 interpolierte Bilder des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Die Entfernung betrug 12.000 Kilometer.

Bild-Kredit:  ESA / Rosetta / MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18403 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18403)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Captain-S am 19. Juli 2014, 14:42:57
Das sieht jetzt aber nicht mehr nach zwei getrennten Teilen aus, oder?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: GG am 19. Juli 2014, 15:45:34
Das ist mir auch schon aufgefallen. Es sieht eher nach der berühmten Erdnuss aus, allerdings etwas deformiert.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 19. Juli 2014, 20:27:54
Ich bin trotzdem sicher, dass es sich um zwei getrennte Teile handelt. Die scheinbar ununterbrochene Fläche, auf die wir sehen, wird nur eine lockere, aber dicke Schicht aus Schutt, Staub und/oder Eis sein, die sowohl Tschurjumov *g* als auch Gerasimenko *g* als auch den Spalt dazwischen bedeckt. Im Bereich dieses Spaltes ist die Schicht dann eben Dutzende oder vielleicht sogar Hunderte von Metern mächtig...

Man erinnere sich an die Aussage, dass viele Asteroiden und Kometen "rubble piles" (Schutthaufen) mit großen inneren Hohlräumen sind. Beispiele: Borelly und Itokawa. Trotzdem sehen diese Körper kompakt aus, nirgendwo sind Spalten oder Höhlen zu sehen. Es ist eben alles mit Schutt und Eis verfüllt.

Wenn sich nur genügend derartiges Material an 67P C-G angelagert hätte, würde der auch aussehen "wie aus einem Guss". Etwa so wie ein Schneeball, in den ein Kind zwei Steine eingebacken hat...

Rosetta hat ja bestimmt ein Radar...?

Terminus (zu faul zum Nachsehen)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: wulf 21 am 20. Juli 2014, 10:36:28
Rosetta hat ja bestimmt ein Radar...?

Terminus (zu faul zum Nachsehen)


So etwas ähnliches:

Zitat
CONSERT (Comet Nucleus Sounding Experiment by Radio wave Transmission):    Sendet langwellige Radiosignale durch den Kometenkern, um dessen Struktur zu erkunden.

und

Zitat
RSI (Radio Science Investigation):    Nutzt das Kommunikationssystem der Raumsonde zur Bestimmung des kometaren Gravitationsfeldes sowie der Größe, Masse, Form und Struktur des Kerns.

gefunden auf:

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10728/584_read-386/ (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10728/584_read-386/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: T.Raumkreuzer am 20. Juli 2014, 12:44:57
Bei CONSERT arbeiten Philae und Rosetta übrigens zusammen. Rosetta schickt die Radiowellen los, die gehen durch den Kometen und Philae empfängt die. Dadurch, dass Rosetta im Orbit ist und damit "beweglich" wird damit die innere Struktur des Kometen in vielen verschiedenen "Blickwinkeln" (in Ermangelung eines besseren Wortes) untersucht. Das wird sicherlich dann zeigen, ob das ein oder zwei (oder mehr?) Teile sind.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Captain-S am 20. Juli 2014, 19:42:24
Wie schnell dreht sich der Komet eigentlich um seine Achse bzw. wie lange dauert eine Umdrehung?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 20. Juli 2014, 19:45:02
Rotationsperiode von 12,4 Stunden.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.msg294988#msg294988 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.msg294988#msg294988)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 20. Juli 2014, 19:51:48
Wäre es nicht angemessen, den Komet in "Ernie" umzubenennen?

https://www.youtube.com/watch?v=4HjycnhU5yk (https://www.youtube.com/watch?v=4HjycnhU5yk)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 21. Juli 2014, 13:04:27
Warum nicht Rubber Duck ?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: wulf 21 am 21. Juli 2014, 13:27:02
Warum nicht Rubber Duck ?

(Vorsicht, Insiderwitz!)

Rubber Chicken with a Pulley in the Middle.  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: GG am 21. Juli 2014, 17:45:57
Das sieht jetzt aber nicht mehr nach zwei getrennten Teilen aus, oder?

Beides ist vielleicht möglich, wobei ich allerdings die einteilige Variante favorisiere. Nimmt man einen Abstand der Massenzentren der beiden Teile von 1.000 m bzw. 1.500 m von der Rotationsachse an, so erhält man eine Radialbeschleunigung von 20 bis 30 µm/s². Für die Dichte, damit die Gravitation dies zusammen hält, komme ich grob auf etwa 2 g/cm³, wenn ich für beide Teile das Volumen auf Kugelgestalt "aufrunde". Tatsächlich dürfte der Dichtewert also noch etwas über 2 g/cm³ liegen.

Allerdings kann man hier nicht unbedingt von der Vereinfachung des starren Körpers als aus zwei Massenpunkten zusammengesetzt ausgehen. Trotzdem halte ich es für wahrscheinlicher, dass die Rotation bei der oben angegebenen Periode von 12,4 h (44.600 s) den Körper trennen würde, wenn es nur eine lockere Anlagerung wäre.

Es ist aber alles grob geschätzt, so dass eben beide Varianten möglich sind. Allerdings bestenfalls hart an der Grenze. ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major_Tom am 21. Juli 2014, 20:07:11
Warum nicht Rubber Duck ?
Aber sicher doch: https://twitter.com/Philae2014/status/490045926489075712
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 21. Juli 2014, 23:45:43
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040344.gif)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: tobi am 24. Juli 2014, 15:13:41
News:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/24/hints-of-features/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/24/hints-of-features/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040522.gif)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Nitro am 24. Juli 2014, 15:17:44
Und das hier:

Zitat
The next OSIRIS image will be published a week today, on 31 August. Meanwhile, we plan to publish NAVCAM images on a daily basis during the spacecraft’s final approach to comet 67P/C-G.

Gemeint ist wohl der 31. Juli, aber immerhin; taegliche NAVCAM Bilder.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 24. Juli 2014, 15:24:55
Da wär eigentlich die Enge zwischen beiden Teilen der beste Landplatz, um evtl. Erkenntnisse von beiden Seiten zu gewinnen. Aber das dürfte extrem riskant sein....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 24. Juli 2014, 18:18:55
Hallo Zusammen,
ein neues Bild des Kometen am 23.07.2014 mit der Navcam aufgenommen.
Um mehr Details des Kometenkerns zu sehen, ist es eine Aufnahme mit 10 fachen Zoom.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM
Das Bild ohne Zoom:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/07/Comet_on_23_July_2014_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/07/Comet_on_23_July_2014_NavCam)

Diese Aufnahmen wurden am 20.07.2014 mit der Narrow Angle Camera (NAC) von OSIRIS auf Rosetta aus der Entfernung von etwa 5500 km Entfernung aufgenommen. Die drei Bilder wurden jeweils in 2 Stunden Abstand aufgenommen und haben eine Auflösung von etwa 100 Meter pro Pixel.
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Quelle:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/07/Comet_on_20_July_2014 (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/07/Comet_on_20_July_2014)

Komet mit Halsband
Nach der Aussage von Holger Sierks vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, der Leiter des OSIRIS-Teams, sieht der Halsbereich zur Zeit heller aus als der Köper und Kopf des Kometenkerns.
Quelle:
http://www.mpg.de/8318977/67p_churyumov-gerasimenko_halsband?filter_order=L&research_topic= (http://www.mpg.de/8318977/67p_churyumov-gerasimenko_halsband?filter_order=L&research_topic=)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 24. Juli 2014, 18:32:43
Nach der Aussage von Holger Sierks vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, der Leiter des OSIRIS-Teams, sieht der Halsbereich zur Zeit heller aus als der Köper und Kopf des Kometenkerns.


Das könnte am Lichteinfallswinkel liegen.
Das sollte man nicht aus dieser Entfernung beurteilen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Riker am 25. Juli 2014, 15:06:48
Das aktuelle Bild ist da:
https://twitter.com/ESA_Rosetta/status/492656670791979008 (https://twitter.com/ESA_Rosetta/status/492656670791979008)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 25. Juli 2014, 15:30:07
Ahh - wir nähern uns! 8) :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055300.jpg:large)  Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM

Hmm, nur 4,3 KB - ein sehr kleines Bild. :-\
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 25. Juli 2014, 15:38:49
Hallo Zusammen,

Das NAVCAM Bild vom 24.07. 2014 wurde von Rosetta aus einer Entfernung von über 3450 km aufgenommen.Das bearbeitete Bild vom 24.07.2014 ist auf dem Kometenkern konzentriert.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/25/cometwatch-24-july/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/25/cometwatch-24-july/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 25. Juli 2014, 16:18:38

Hmm, nur 4,3 KB - ein sehr kleines Bild. :-\

ist ja alles schwarz, da funktioniert die JPG Komprimierung sehr gut ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 25. Juli 2014, 16:24:51
Naja, wenn man´s vergrößert, sieht´s so aus:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040521.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 25. Juli 2014, 16:28:15
Hallo Zusammen,
erst jetzt sehe ich,
das ich mein Bild in den falschen Thread gepostet habe. ;) :(

Hallo @-eumel-
der Komet 67P in voller Auflösung:

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040520.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040520.jpg)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 25. Juli 2014, 16:44:59
Hallo Zusammen,
Das NAVCAM Bild vom 24.07. 2014 wurde von Rosetta aus einer Entfernung von über 3450 km aufgenommen. Das bearbeitete Bild vom 24.07.2014 ist auf dem Kometenkern konzentriert.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/25/cometwatch-24-july/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/25/cometwatch-24-july/)

Das Bild in dem unteren Link wurde mit einem Interpolationsverfahren verarbeitet und hat die Auflösung von 1024 x 1024 auf 10240 x 10240 Pixel erhöht.
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040520.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040520.jpg)

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/25/cometwatch-24-july/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/25/cometwatch-24-july/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 25. Juli 2014, 16:55:07
Ahh - ich habe nur das hochaufgelöste Foto nicht gefunden!
Sehr gut! :)

Wo werden denn die Bilder zukünftig zu finden sein?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 25. Juli 2014, 17:01:12
Hallo  -eumel-

in diesem Thread ist es der richtige Platz zum reinsetzen. :)

Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.0 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.0)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 25. Juli 2014, 17:09:54
Ahh - ich habe nur das hochaufgelöste Foto nicht gefunden!
Sehr gut! :)

Wo werden denn die Bilder zukünftig zu finden sein?

Laut ESA werden die Bilder alle im Blog veröffentlicht und so wie ich eben leider erfahren musste, wird es erst am Monat wieder das "Daily Pic" geben. Dann aber für Fr, Sa und So.
Ich habe mir mal einen Workflow erstellt und mache ein animiertes GIF draus. Das kommt dann Tages-Aktuell ESA-Aktuell in den Blog und bei FB, Twitter und G+ rein.

Ihr könnt es Euch natürlich auch hier her kopieren.
Den Blogbeitrag findet man hier: Rosetta - Jeden Tag ein Bild (http://www.clearskyblog.de/2014/07/25/rosetta-jeden-tag-ein-kometen-bild/)

Man sieht sich auf dem Stammtisch.

Bis später.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 25. Juli 2014, 17:23:22
Danke, gottie! :)
Danke, ESA!  :)
Danke, Gertrud! :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 26. Juli 2014, 13:36:39
Hallo gottie,

eine super Idee. Ich freue mich schon auf das fortlaufende Resultat...

Die Rosetta-Aufnahmen werden neben dem Rosetta-Blog außerdem übrigens auch in einer entsprechenden Bilgalerie der ESA veröffentlicht : 
http://www.esa.int/spaceinimages/Missions/Rosetta/(class)/image (http://www.esa.int/spaceinimages/Missions/Rosetta/(class)/image) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 28. Juli 2014, 11:13:14
Hallo Mirko,

ich bin auch gespannt. Heute kommen ja 3 Bilder dazu. Mal schauen wie er sich so entwickelt hat. Ich werd den Link zum Bild dann hier wieder einstellen.

Vg,
gottie
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Riker am 28. Juli 2014, 15:11:36
Die neuen Bilder sind da!
da: http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/28/cometwatch-25-27-july/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/28/cometwatch-25-27-july/)
interpoliert, vom 25.7. :
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040517.jpg)

interpoliert, vom 26.7. :
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040518.jpg)

interpoliert, vom 27.7. :
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040519.jpg)


es ist und bleibt ein Quietscheentchen  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HAL2.0 am 28. Juli 2014, 15:18:54
Ich warte auch sehr gespannt auf die nächsten Bilder!

Die Form ist ... interessant. Welche Stelle wählt man da als Landezone aus? Vermutlich eine einfacher zu erreichende ("maximaler Umfang").
(Und wieviel gelbe Farbe es wohl bräuchte, plus etwas orange, braune und schwarze, um das mit 5 Kilometer Länge unpraktischste Quietsche-entchen des Sonnensystems zu bemalen? )    ;D

Gruß, HAL

Edit: Ah....da sind sie ja! Dankeschön! :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 28. Juli 2014, 15:22:29
Übrigens hat mich das Bild vom 26.7 und 27.7. etwas gewundert. Nachdem ich es aber in die GIF-Animation gebastelt habe (siehe meinen Blog Rosetta-Bilder im Clear Sky-Blog (http://www.clearskyblog.de/2014/07/25/rosetta-jeden-tag-ein-kometen-bild/)) sieht man zwischen den beiden Bildern eine Änderung der Größe, aber kaum eine Rotation.
Jetzt wäre der Zeitstempel der beiden Bilder interessant.

Viele Grüße
Stefan

 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Riker am 28. Juli 2014, 15:41:09
Ich warte auch sehr gespannt auf die nächsten Bilder!

Die Form ist ... interessant. Welche Stelle wählt man da als Landezone aus? Vermutlich eine einfacher zu erreichende ("maximaler Umfang").
(Und wieviel gelbe Farbe es wohl bräuchte, plus etwas orange, braune und schwarze, um das mit 5 Kilometer Länge unpraktischste Quietsche-entchen des Sonnensystems zu bemalen? )    ;D

Gruß, HAL

Edit: Ah....da sind sie ja! Dankeschön! :)

Mensch HAL (ist HAL eigentlich ein Mensch?),
jetzt warte doch einfach auf die ersten Farbfotos,
die die bestimmt bald mit der Muti-Spektakel-Kamera anfertigen werden...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 28. Juli 2014, 17:13:12
Na endlich kommen mehr Bilder und wir können die Annäherung mitverfolgen! 8)
Gut zu erkennen in der Annäherungs.gif in gotties Blog (http://www.clearskyblog.de/2014/07/25/rosetta-jeden-tag-ein-kometen-bild/).

Warten auf morgen, 15 Uhr.........
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 28. Juli 2014, 19:46:52
Hallo,

kurz nach den letzten drei NavCam-Aufnahmen wurde heute Nachmittag übrigens auch ein aktualisiertes Modell von 67P veröffentlicht, welches auf den zwischen dem 14. und dem 24. Juli 2014 gewonnenen OSIRIS-Bilddaten basiert : 

Bisherige 2D-Version :  http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040514.gif (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040514.gif)  ( 9,3 MB ) 
Aktuelle 2D-Version :  http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040515.gif (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040515.gif)  ( 9,4 MB )
Anaglyph-Version :  http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040516.gif (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040516.gif)  ( 7,7 MB ) 
Image Credit für alle drei Animationen :  ESA, Rosetta, MPS for OSIRIS-Team MPS, UPD, LAM, IAA, SSO, INTA, UPM, DASP, IDA

Der entsprechende Bericht im Rosetta-Blog der ESA
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/28/updated-comet-shape-model/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/28/updated-comet-shape-model/)  ( engl. ) 


@Hal 2.0 :  Dort wird auch erwähnt, dass bis Ende August 2014 - zu diesem Zeitpunkt wird sich Rosetta in etwa 50 Kilometern über der Oberfläche des Kometen bewegen - fünf Landeplatzkandidaten ausgewählt werden, welche in den darauf folgenden Wochen noch eingehender analysiert werden sollen. Aus einer Überflughöhe von nur noch 30 Kilometern wird die NAC-Kamera von OSIRIS z.B. in der Lage sein, die Kometenoberfläche in einer Auflösung von lediglich 55 Zentimetern pro Pixel wiederzugeben.

Der endgültige Landeplatz soll dann Mitte September festgelegt werden.

Neben der Struktur der Oberfläche ( möglichst wenige und erst recht keine tiefen Krater sowie keine größeren Steine ) dürfte aus technischer Sicht für die Auswahl entscheidend sein, wie viel Sonnenlicht Philae an dieser Stelle voraussichtlich empfangen und in Energie umwandeln kann. Außerdem sollte sich dort keine 'Aktivitätszone' befinden, von der aus Gas und Staub freigesetzt werden.

Aus wissenschaftlicher Sicht ist dagegen eine Region interessant, an der sich möglichst 'altes' Material befindet. Frühere Modelle des Kometen und seiner zu erwartenden Aktivität legten dabei eine Landung auf der südlichen Kometenhemisphäre nahe ( http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/11102010203217.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/11102010203217.shtml) ). Diese Modelle aus dem Jahr 2010 dürften mittlerweile aber bereits veraltet sein und bedürfen vermutlich einer Überarbeitung...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 28. Juli 2014, 20:21:11
Bei 3 D ist rot und blau vertauscht  :)

Für mich wär die "Berührungsstelle" am interessantesten.............
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 28. Juli 2014, 21:54:55
Hallo McFire,

mit dieser Meinung ( Landung möglichst nahe bei der Kontaktzone ) stimmst Du gut mit den Meinungen der an der Mission beteiligten Wissenschaftlern überein. Leider stellt diese Region der Kometenoberfläche zugleich auch die wahrscheinlich schwierigste Landezone dar...

Z.B.:  Zitat von New Scientist ( http://www.newscientist.com/article/dn25904 (http://www.newscientist.com/article/dn25904) ) : 

"Lacerda says he would like to land close to the contact point to explore. 'From an engineering point that may actually be quite tricky,' he says." 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 29. Juli 2014, 15:20:16
Hallo liebe Rosetta-Fans,

so langsam ergreift mich auch die Aufregung und Punkt 15 Uhr kann ich nicht anders. Daher kommt mein animated GIF wieder 15 Minuten nach der neuen Veröffentlichung des neuen Bilder.


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040510.gif)

Im Blog findet Ihr mehr Daten davon: Rosetta im Clear Sky-Blog (http://www.clearskyblog.de/2014/07/25/rosetta-jeden-tag-ein-kometen-bild/)

Liebe Grüße
Stefan

Nachtrag: Schade, das Forum scheint keine animatedGIF's anzuzeigen. Oder mach ich was Falsch?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 29. Juli 2014, 15:33:02
Hallo zusammen,
am 28.07. 2014 nahm Rosetta mit der NavCam aus der Entfernung von ca.2237 km den Kometen 67/P auf. Das Bild ist konzentriert auf dem Kometenkern bearbeitet.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM
Das Vollbild der NAVCAM von dem Kometen 67P/ wurde mit einem Interpolationsverfahren verarbeitet und die Auflösung von 1024 x 1024 wurde auf 10240 x 10240 Pixel erhöht.
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040513.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040513.jpg)

Quelle:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/29/cometwatch-28-july/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/29/cometwatch-28-july/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud

Hallo @ gottie,
selbsterstellte GIFs gehen problemlos, wenn Du sie durch ein Bilderhorster hochlädst und den Link mit (img) postest.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 29. Juli 2014, 15:43:52
Hallo Gertrud,

lieben Dank für den Tipp.
Hab die Bild-URL aus meinem Blog genommen und dann hier als IMG verlinkt. Das sollte meines Wissen das gleiche Ergebnis haben, als wenn ich über einen Bilderhoster gehe. Ich werde es mal probieren. Mal schauen, ob da was anders ist.

Viele Grüße
Stefan

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 29. Juli 2014, 16:39:02
Wäre der Komet bei dieser Form/Zusammensetzung vielleicht sogar ein Kandidat in seiner aktiven Phase zu zerbrechen? Gut, er kommt alle 6,5 Jahre in Sonnennähe und ist bisher nicht zerbrochen. Daher ist das wohl unwahrscheinlich. Sonnennähe heißt hier ja auch nur 1,25 AU. Das wäre doch aber mal ein spannendes Schauspiel aus der ersten Reihe ...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 29. Juli 2014, 16:43:50

Nachtrag: Schade, das Forum scheint keine animatedGIF's anzuzeigen. Oder mach ich was Falsch?

das gif funktioniert an sich nicht --> http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040510.gif (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040510.gif) ist auch keine Animation und dieses Bild hast du eingebunden ;).
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 29. Juli 2014, 16:58:32
Funktioniert doch:

gottie erstellte diese schöne .gif Animation:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040511.gif) 

Mehr gibt es in seinem Rosetta Clear Sky Blog (http://www.clearskyblog.de/2014/07/25/rosetta-jeden-tag-ein-kometen-bild/).

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040512.gif)

Das obere gif liegt beim kostenlosen Filehoster pic-upload (http://www.pic-upload.de/),
das untere Bild ist direkt auf gotties Blog verlinkt.
Funktioniert beides ohne Probleme, einfach mit dem img-Tag einbinden.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 29. Juli 2014, 17:02:42

Nachtrag: Schade, das Forum scheint keine animatedGIF's anzuzeigen. Oder mach ich was Falsch?

das gif funktioniert an sich nicht --> http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040510.gif (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040510.gif) ist auch keine Animation und dieses Bild hast du eingebunden ;).

Versteh ich nicht. Die URL ist genau die, die in meinem Blog zum animated GIF führt. Seh ich hier den Kometen vor lautern Weltraum nicht oder was mach ich falsch? Im Blogartikel ist es doch auch animiert?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Nitro am 29. Juli 2014, 17:08:53

Nachtrag: Schade, das Forum scheint keine animatedGIF's anzuzeigen. Oder mach ich was Falsch?

das gif funktioniert an sich nicht --> http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040510.gif (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040510.gif) ist auch keine Animation und dieses Bild hast du eingebunden ;).

Versteh ich nicht. Die URL ist genau die, die in meinem Blog zum animated GIF führt. Seh ich hier den Kometen vor lautern Weltraum nicht oder was mach ich falsch? Im Blogartikel ist es doch auch animiert?

Ne, da ist ein Unterschied: rosetta_6pics_thumb.gif vs rosetta_6pics.gif  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 29. Juli 2014, 17:09:12
Seh ich hier den Kometen vor lautern Weltraum nicht ?

Diese Möglichkeit besteht freilich immer! 8) ;D
Aber man hat ja immer drei Versuche! :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 29. Juli 2014, 17:12:31
Okay, ich habs jetzt kapiert. Naja, wenn ich Thumbs einbinde im Blog, dann sollte ich nicht darauf verlinken. Naja, ich probiere es dann Morgen noch einmal und wenn es nicht geht, hab ich ja Euch und noch ein wenig Zeit zum üben.  :D ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 29. Juli 2014, 17:16:35
Gemeinsam kann man wirklich viel erreichen! :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 29. Juli 2014, 18:30:05
Hallo gottie,
mit dem Üben kannst heute schon weitermachen. :)
Den Erfolg siehst Du schon, wenn  Du auf die "Vorschau" klickst,
ohne es dann zu speichern.
Durch viele Übungen habe ich dazu gelernt, ;)
die besten Grüße von Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 29. Juli 2014, 18:57:18
Hallo gottie,
mit dem Üben kannst heute schon weitermachen. :)
Den Erfolg siehst Du schon, wenn  Du auf die "Vorschau" klickst,
ohne es dann zu speichern.
Durch viele Übungen habe ich dazu gelernt, ;)
die besten Grüße von Gertrud

Hallo Gertrud,

vielen Dank und es ist schön mit Dir zu quasseln. Hab schon viel und nur positives von Dir gehört. Mal schauen ob man sich auch mal direkt kennen lernt.
Ich habe übrigens jetzt schon mal heimlich geübt. Es lag an meinem Blog selbst. Der Link des GIF's war falsch und daher zeigte der Link den ich hier her kopiert hatte auch was falsches an. Hab in einem anderen Forum den Link mal berichtigt und nun passt es dort. Hier habe ich nun eumel den Vortritt gelassen und werde dann morgen mein neues GIF hoffentlich besser einbauen.

Ansonten an @ALLE: Kann es sein das 67P/C-G- nach unten links abdriftet. Sprich die Raumsonde nach oben rechts fliegt und es bald wieder eine Korrektur geben muss?

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 29. Juli 2014, 19:35:53
Rosetta kann sich dem Kometen nicht in einer Spirale nähern, zuwenig Gravitation.
Erst bei stark verringerter Geschwindigkeit ist (relativ) freie Drift möglich...
http://wpc.50e6.edgecastcdn.net/8050E6/mmedia-http/download/public/videos/2014/01/011/1401_011_AR_EN.mp4 (http://wpc.50e6.edgecastcdn.net/8050E6/mmedia-http/download/public/videos/2014/01/011/1401_011_AR_EN.mp4)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 30. Juli 2014, 09:00:11
Anticitizen2 im UMSF-Forum hat auch eine schöne Animation der bisherigen Navcam-Bilder gemacht (http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?showtopic=7835&view=findpost&p=211404):

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040509.gif)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 30. Juli 2014, 13:11:06
Hallo Zusammen,

das aktualisierte Formmodell des  Komet 67P/CG auf der Basis von den OSIRIS Bilder 14-24 Juli 2014.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040508.gif)
Credits: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA

Die Quelle enthält noch ein 3D-Gif von dem Kometen.
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/28/updated-comet-shape-model/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/28/updated-comet-shape-model/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: EJGW am 30. Juli 2014, 15:05:15
Hallo,
gerade kam über Twitter ein neues Bild von 67P rein

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040507.jpg)

So wie es aussieht ist die Oberfläche der Kometen sehr zerklüftet.

Grüße
EJGW
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 30. Juli 2014, 15:17:02
Hallo,
das neue Bild ist sehr interessant. Auf dem Rosetta Blog (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/30/cometwatch-29-july/) sind die neuen Bilder der NAVCAM wieder zu finden.

Es sieht aus als wäre jeweils auf einem der beiden Hauptstücken ein Krater oder?

Ich habe natürlich mein animiertes GIF wieder fertig. Mal sehen ob ich es dieses mal richtig einbinde.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040506.gif)

Falls es nicht geht, der schaue sich einfach meinen Hauptartikel zu Rosetta im Blog (http://www.clearskyblog.de/2014/07/25/rosetta-jeden-tag-ein-kometen-bild/) an.

Die Bahn der Raumsonde sieht auch sehr interessant aus. In meinem Kopf interpoliert sich hier schon eine kreisende Bahn der Sonde. Sehe ich das richtig?

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 30. Juli 2014, 16:31:22
Liest Du keine vorigen Postings ? Du hattest eine Frage gestellt und ich habe geantwortet.

Oder glaubst Du der Animation in meiner #102 nicht ?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 30. Juli 2014, 16:56:34
Liest Du keine vorigen Postings ? Du hattest eine Frage gestellt und ich habe geantwortet.

Oder glaubst Du der Animation in meiner #102 nicht ?

Ich habe Deine Antwort gelesen und auch die Animation angeschaut.
Glauben tu ich der Animation nicht, da hier keinerlei Credits oder andere Herkunftsangaben vorhanden sind. Aber ich bezweifle erst mal auch nicht das die Sonde sich so dem Kometen nähert.

Ich sehe auf den letzten drei Bildern eine spiralförmige Bewegung. Ob das Absicht ist oder von einem Drift kommt, kann ich nicht sagen. Auch nicht ob ich das nur so sehen und falsch liege. Morgen wird das nächste Bild zeigen ob es so weiter geht oder sich anders verhält.

Von daher bleibt nur zu sagen: Danke für die Info.

Stefan
 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 30. Juli 2014, 16:58:32
Ja, bitte das Video (.mp4), welches McFire eingestellt hat, unbedingt ansehen!
Darin wird das bevorstehende Einschwenken um den Kometen demonstriert.
Wegen der schwachen Gravitation ist es nicht einfach, einen kreisrunden Orbit zu erreichen.

http://wpc.50e6.edgecastcdn.net/8050E6/mmedia-http/download/public/videos/2014/01/011/1401_011_AR_EN.mp4 (http://wpc.50e6.edgecastcdn.net/8050E6/mmedia-http/download/public/videos/2014/01/011/1401_011_AR_EN.mp4)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 30. Juli 2014, 17:09:51
Glauben tu ich der Animation nicht, da hier keinerlei Credits oder andere Herkunftsangaben vorhanden sind.

Keine Quellenangabe, das ist ein echter Mangel. :-[
Bitte um Entschuldigung!

Dann nimm das Video direkt von der ESA-Seite:
http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2014/01/Rosetta_s_orbit_around_the_comet (http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2014/01/Rosetta_s_orbit_around_the_comet)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 30. Juli 2014, 17:18:27
Glauben tu ich der Animation nicht, da hier keinerlei Credits oder andere Herkunftsangaben vorhanden sind.

Keine Quellenangabe, das ist ein echter Mangel. :-[
Bitte um Entschuldigung!

Dann nimm das Video direkt von der ESA-Seite:
http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2014/01/Rosetta_s_orbit_around_the_comet (http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2014/01/Rosetta_s_orbit_around_the_comet)

Ah okay, das kannt ich noch nicht. Da kommen mir gleich tausend Fragen in den Kopf.
Kann man in etwa sagen zu welcher Zeit (Sekunde im video) sich Rosetta gerade befindet? Oder besser noch welches Bild der NAVCAM entspricht einer spezifischen Koordinate (Sekunde) im Video?

Trotzdem sehen die Bilder vom 27.,28. und 29. so aus als würde der Komet eine Kreisbahn beschreiben. Sprich die Sonde müsste das Gegenstück der Kreisbahn beschreiben, wenn die Kamera (und davon gehe ich aus) kein bewegliches Objektiv besitzt und das Bild den gesamte Ausschnitt zeigt. Also auch nichts durch Nachbearbeitung reingekommen ist.

Viele Grüße und Danke für die Quelle.

Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 30. Juli 2014, 17:47:18
Ich hab in meiner Antwort auch nur das von schillrich hier im RaumCon reingestellte, also schon vorhandene Video genommen. Sollte nur nochmal eine Erinnerung sein. Konnte ja nicht ahnen, daß es nicht bekannt war.
Was das nicht glauben betrifft - ich wäre echt zu faul, so ein Video mal aus Spaß selbst zu produzieren  ;D ;D
Übrigens schrieb ich das mit der Gravitation und daß eine Spirale erst bei kleiner Geschwindigkeit und nächster Nähe möglich ist, auch schon in meiner Antwort 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 30. Juli 2014, 19:25:42
Ja, McFire, das hast Du schonmal geschrieben.
Aber wenn es nicht klar ist, müssen wir dennoch darüber diskutieren.
gotties Frage ist doch berechtigt:
In welcher Phase des Anfluges befinden wir uns gerade?
Da kann ich auch nur vermuten, denn soo großzügig ist die ESA ja mit Infos nicht. ::)
Weil es sich um Kurswechsel handelt, setze ich Triebwerkseinsatz voraus.
Die bisherigen Triebwerkseinsätze habe ich aber als Bremsmanöver verstanden.

Auch hat die ESA nicht so klar erklärt, wie das Event "Ankunft beim Kometen" am 6. August definiert ist.
Vielleicht ist das der Beginn dieser ausgeklügelten Kurswechsel-Manöver?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 30. Juli 2014, 20:30:28
hi

soviel mir bekannt ist, war das letzte Manöver noch ein "normales Bremsmanöver" wo "einfach" die Geschwindigkeit zum Kometen reduziert wurde.

Am 3.8 und 6.8 finden nochmals 2 Zündungen statt, die aber nicht als Bremsmanöver angegeben wurden. Vermutlich werden mit diesen 2 Manövern dann die "Umlaufbahn" angesteuert.

P.S. Morgen gibts doch dann wieder ein Foto von der anderen Cam oder?

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 30. Juli 2014, 20:33:33
Ja, die Frage nach dem "Punkt auf der Anflugkurve" ist freilich interessant. Aber ich fürchte , jetzt in der Anflugphase wird ESA/NASA zu beschäftigt sei, um da mal eine aktuelle Kurve raus zugeben. Ändert sich jetzt ja auch sehr schnell.
Die angekündigten 11 (?) Burns sind ja nun auch fast aufgebraucht. Aber ich denke damit kann es nicht getan sein, so daß die jetzt doch wohl folgenden Burns zur Kursanpassung nicht bezeichnet sind. Und vermutlich in der Anzahl auch nicht vorhersehbar. Mit so'nem Quietschentchen hat ja keiner gerechnet....  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 30. Juli 2014, 21:27:32
Hallo @chrisi01
(...........)
P.S. Morgen gibts doch dann wieder ein Foto von der anderen Cam oder?

mfg

Chris

Nur das Foto vom 14.07. 2014 wurde mit Onboard Scientific Imaging System  OSIRIS, dem wissenschaftliche Bildgebungssystem von Rosetta veröffentlicht.
Credit: ESA/Rosetta/MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Alle anderen Aufnahmen,
wie auch das heutige von @EJGW gepostet, von gestern den 29.07.2014, wurden mit der Navcam aufgenommen. Bei diesem Bild betrug die Entfernung 1933 km. Es sind bei dieser Ansicht schon Krater und vermutlich hellere Gebiete sichtbar.
Das Entchen hat sich für mich zum Adlerküken gewandelt. ;)
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM

Von allen, bis heute veröffentlichten Aufnahmen habe ich das Gif erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040505.gif)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 31. Juli 2014, 00:03:50
hi

ah OSIRIS hieß die Cam, ist mir entfallen, danke :)

Aber hieß es nicht, jeden Donnerstag ein Bild von Osiris und täglich von NAVCAM oder hab ich da was durcheinander gebracht? Quelle weiß ich leider nicht mehr wo ich das her hab.

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 31. Juli 2014, 00:40:00
Hallo  @chrisi01
hi

ah OSIRIS hieß die Cam, ist mir entfallen, danke :)

Aber hieß es nicht, jeden Donnerstag ein Bild von Osiris und täglich von NAVCAM oder hab ich da was durcheinander gebracht? Quelle weiß ich leider nicht mehr wo ich das her hab.

mfg

Chris
da hast Du etwas nicht gut verstanden.
Die OSIRIS wird jeden Tag Fotos von 67P machen,
nur werden diese Aufnahmen nicht veröffentlicht.
Die nächste Aufnahme von der OSIRIS  wird morgen, den 31.07.2014, veröffentlicht.

Nach dem offenen Brief von pikarl wurde veranlasst, für die Öffentlichkeit die Aufnahmen der Navcam frei zu geben.
Zum Nachlesen :
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12645.0 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12645.0)

Zitat
The next OSIRIS image will be published a week today, on 31 July. Meanwhile, we plan to publish NAVCAM images on a daily basis during the spacecraft’s final approach to comet 67P/C-G.
Quelle:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/24/hints-of-features/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/24/hints-of-features/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 31. Juli 2014, 15:00:15
Ist es schon 15 Uhr?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 31. Juli 2014, 15:04:51
Heute gibt es OSIRIS Bilder!

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040503.png)
Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Aufnahme vom 29 Juli 2014
aus 1950 km Entfernung

Und die Koma, aufgenommen von OSIRIS am 25. Juli 2014:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040504.jpg)
Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Diese Aufnahme wurde mit der Weitwinkel-Kamera (WAC) aus 3000 km Entfernung gemacht.
Belichtungszeit 300 Sekunden,
Der Bildausschnitt deckt etwa 150 x 150 km ab.

Momentan ist Tschurjumow/Gerasimenko ca. 544 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt
- also zwischen den Bahnen von Mars und Jupiter -
und nähert sich mit seinem neuen irdischen Begleiter der Sonne.

Das heißt, die Sonnenstrahlen erwärmen die Oberfläche langsam, aber zunehmend.
Weil es keinen Atmosphäredruck gibt, sublimiert das Eis von der Kometen-Oberfläche.
Dieses feine Gas im Umfeld des Kometen bildet die Koma.

Weil wir jetzt mehrere Fotos von verschiedenen Tagen haben, können wir beobachten, dass sich die Koma verändert.
Vor einigen Wochen waren wir überrascht, bereits eine deutliche Koma vorzufinden, die aber dann wieder schwächer wurde.
Auf dem neuen OSIRIS Bild ist sie nun wieder deutlich zu erkennen.

Wegen der großen Helligkeitsunterschiede sind Überbelichtungen bei Einzelaufnahmen nicht zu vermeiden.
Dabei können Artefakte entstehen, die so nicht vorhanden sind, - wie etwa die helle Blase rechts neben dem Kometen.
Es wäre aber auch denkbar, dass die Koma unregelmäßig wie die Form des Kometen (2 Hauptkörper) ausgebildet ist.
Das werden zukünftige Aufnahmen zeigen.
Die Aufnahmen dürften zunehmend besser werden.
Wir kommen näher ran, die Koma wird zunehmend größer und wir werden mehr Fotos zum vergleichen haben.



Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/31/catching-up-with-the-comets-coma/)
Danke an das OSIRIS Team! :D
Danke an emily für den Blogbeitrag! :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 31. Juli 2014, 15:20:29
Hier wieder mein animiertes GIF:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040502.gif)

Ich habe mir mal Gedanken über die Bewegung gemacht. Es ist wirklich kein Drift. Gut, dass hat auch keiner behauptet.
Aber ich gehe davon aus, dass der Bewegungsvektor der Sonde nicht genau auf den Kometen zeigt und die Sonde selbst eine Rotation ausführt. Dadurch kommt diese scheinbare Drehbewegung des Kometen auf den NAVCAM-Bildern zustande. Ist das richtig?

Ah so: Alles gibt es wieder im Blog: Rosetta - Jeden Tag ein Bild (http://www.clearskyblog.de/2014/07/25/rosetta-jeden-tag-ein-kometen-bild/)

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Riker am 31. Juli 2014, 15:22:04
Ist es schon 15 Uhr?
irgendwo ist es sicher immer mal wieder 15 Uhr...

ansonsten: schöne, dass Bilder da sind - nicht so schön, dass der Schnabel vom Quietscheentchen nicht da oder dunkle Materie ist  8)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 31. Juli 2014, 15:27:45
Hallo Zusammen,
am 30.07.2014 mit der NavCam aus der Entfernung von ca. 1630 km aufgenommen. Das Bild ist konzentriert auf dem Kometenkern bearbeitet.

Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM
Quelle:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/31/cometwatch-30-july/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/31/cometwatch-30-july/)

Welch ein Unterschied zeigt sich zu der Aufnahme der OSIRIS und dem NavCam-Bild.
Hallo @-eumel-,
da zeigst uns ja einen knuffligen Hüttenschuh ? ;) ;D

Mit schmunzelnden Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: NeutrinoPower am 31. Juli 2014, 23:59:25
hab jetzt auch mal mit Gimp etwas rumgespielt an den NavCam-Bild vom 30.7.:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040501.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 01. August 2014, 02:04:13
Trotzdem sehen die Bilder vom 27.,28. und 29. so aus als würde der Komet eine Kreisbahn beschreiben. Sprich die Sonde müsste das Gegenstück der Kreisbahn beschreiben, wenn die Kamera (und davon gehe ich aus) kein bewegliches Objektiv besitzt und das Bild den gesamte Ausschnitt zeigt.

Ich habe mir mal Gedanken über die Bewegung gemacht. Es ist wirklich kein Drift. Gut, dass hat auch keiner behauptet.
Aber ich gehe davon aus, dass der Bewegungsvektor der Sonde nicht genau auf den Kometen zeigt und die Sonde selbst eine Rotation ausführt. Dadurch kommt diese scheinbare Drehbewegung des Kometen auf den NAVCAM-Bildern zustande. Ist das richtig?

Ich glaube, Du ärgerst Dich darüber, dass der Komet in Deiner .gif hin und her springt.
Das ist aber bei Aufnahmen im Abstand von Tagen gar nicht anders möglich.
Bei Aufnahmen im Stunden- oder gar Minutentakt wäre das schon wesentlich geschmeidiger.
Aber so viele Bilder will uns die ESA ja zunächst nicht zeigen.

Dennoch bliebe der Komet nicht starr in der Bildmitte.
Im Weltraum kann man nicht ein Ziel eingeben und dann exakt darauf zufliegen.
Alles was sich im Sonnensystem bewegt, befindet sich auf einer Umlaufbahn um die Sonne.
Rosetta bewegt sich nicht auf exakt der selben Bahn, wie der Komet, sondern noch auf einer Annäherungsbahn.
Dadurch verschiebt sich ständig die Parallaxe.
Wir wollen ja auch nicht exakt zum Kometen fliegen, um mit ihm zusammen zu stoßen, sondern streben letztlich eine Umlaufbahn an.

Raumsonden wie Rosetta unterliegen auch äußeren Einflüssen, wie etwa dem Sonnenwind oder der Gravitation.
Weil sie unregelmäßig geformt sind und auch der Schwerpunkt nicht exakt in der Mitte liegt,
führt das dazu, dass sie mit der Zeit ins trudeln kommen (sich drehen).

Sonden brauchen oft eine Ausrichtung zum Ziel.
Etwa um Instrumente oder Kameras auf das Untersuchungsobjekt auszurichten, oder die Antenne in Richtung Erde.
Deshalb können sie mit Hilfe von kleinen Triebwerken (Thruster) Drehungen ausführen, oder ihre Lage im Raum mit Kreisel-Systemen stabilisieren.
Aber auch das sind Bewegungen, die den Kometen im Bild vom nächsten Tag springen lassen.
Auch Bremsmanöver können zu Abweichungen führen.
Alles ist ständig in Bewegung - wenn auch nur geringfügig.


Bemerken möchte ich dazu folgendes:
Du konntest Deine .gif nur erstellen, weil Du eine gewisse Anzahl von Fotos hattest - mehr als man uns zugestehen wollte.
Wir bemerken die Gifsprünge des Kometen und machen uns Gedanken über die Ursachen.
Dadurch versuchen wir uns die Himmelsmechanik (Umlaufbahnen) und andere Einflüsse im Raum bewusster zu machen.
Und die Funktionsweise von Raumsonden wird uns klarer, z.B. Steuer- und Lage-Regelung.
Überhaupt wird Raumfahrt und Astronomie erst interessant, wenn man möglichst viele Details kennt.

Deshalb brauchen wir so viele Bilder und Informationen wie möglich! :)
Nicht um den Forschern irgendetwas weg zu nehmen!
Wir wollen lernen und verstehen, deshalb müssen wir uns intensiver damit beschäftigen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: wulf 21 am 01. August 2014, 11:50:37
Stimmt, durch die einmal tägliche Veröffentlichung geht einiges an Information verloren.

Ich frage mich zum Beispiel gerade: Hat die die scheinbare Veränderung der Bewegung zwischen den ersten drei Bildern und dem Rest etwas mit einer wirklichen Bewegungsänderung zu tun - zum Beispiel, dass man die Sonde in eine dem Kometen ähnliche Rotation versetzt hat um bei langer Belichtungszeit schärfere Bilder mit OSIRIS zu bekommen - oder nur mit der Auswahl der Bilder auf denen der Komet jetzt immer in ungefähr der gleiche Ausrichtung zu sehen ist?

Ohne mehr Bilder wohl kaum zu beantworten - es sei denn jemand bei der ESA Blogt dazu mal was. Aber einstweilen bin ich natürlich über das eine Bild pro Tag froh.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 01. August 2014, 12:33:15
Ein paar Wackler hatte dieses Video vom Dawn-Anflug auf Vesta auch:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040500.gif)

Allerdings hat Dawn einen Ionenantrieb, d.h. Kursänderungen sind viel weicher. Wenn Rosetta Korrekturen macht, dürften die deutlich größere Ausschläge verursachen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 01. August 2014, 13:17:34
Täglich ein Foto ist gut ist besser als gar keins - das sollten wir schon würdigen.
Mehr Fotos wären besser um die Vorgänge zu verfolgen und zu verstehen.

dass man die Sonde in eine dem Kometen ähnliche Rotation versetzt hat um bei langer Belichtungszeit schärfere Bilder mit OSIRIS zu bekommen

Soweit sind wir noch nicht.
Wir sind noch bei der Annäherung und müssen auch noch etwas bremsen.
Es ist unheimlich schwer, in einen Orbit um ein Objekt einzutreten, welches so wenig Masse und somit kaum Gravitation hat.
Dazu sind komplizierte Manöver erforderlich - bitte diese Animation ansehen:

http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2014/01/Rosetta_s_orbit_around_the_comet (http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2014/01/Rosetta_s_orbit_around_the_comet)

Damit will man einen Orbit von ca. 100 km erreichen, der dann später weiter abgesenkt wird.
 
Lange Belichtungszeiten sind eigentlich nicht erforderlich.
Die sonnenzugewandte Seite ist hell genug und die Schattenseite muss man nicht fotografieren,
weil sich der Komet alle 12 Stunden um seine Achse dreht (Rotation).

oder nur mit der Auswahl der Bilder auf denen der Komet jetzt immer in ungefähr der gleiche Ausrichtung zu sehen ist?

Im Moment ist die Kamera nur einfach auf den Kometen ausgerichtet.
Der Zeitpunkt des ausgewählten Fotos während der Rotation bestimmt die Erscheinung der sichtbaren Form.
Durch die Auswahl der Bilder könnten sie uns auch immer nur ein und dieselbe Seite des Kometen zeigen. ;)
Aber ich glaube nicht, dass sie das beabsichtigen. ::)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 01. August 2014, 14:06:21
Und die Erinnerung an die unterschiedlichsten Maßnahmen und Handlungen erklärt eigentlich die "Wackelei" jeder Art.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: wulf 21 am 01. August 2014, 14:14:12
Aber ich glaube nicht, dass sie das beabsichtigen. ::)

Ich habe nochmal drüber nachgedacht und denke jetzt auch, dass es wahrscheinlich Zufall ist:

Irgendwo hier stand zu lesen, dass die Rotationsperiode 12,4 Stunden, also zufällig ungefähr ein halber Erdtag, ist. Wenn man exakt alle 24 Stunden ein Bild macht, dann weicht die räumliche Lage zwischen den Bildern um gerade mal um 0,8 / 12,4 * 360° = 23° ab. Die scheinbare also Änderung ist wahrscheinlich eher dem Umstand geschuldet, dass der Zeitpunkt bei den ersten 3 Bildern mehr oder weniger Zufall war, während man sich jetzt einen kontinuierlichen Workflow mit einem Bild alle 24 Stunden eingerichtet hat.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 01. August 2014, 14:18:27
hi

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040499.jpg)

Rosetta hat mit VIRTIS  (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=26631)(visible, infrared and thermal imaging spectrometer) zwischen den 13 und 21. Juli die Oberflächentemperatur von 67p gemessen. Der Abstand zu Rosetta betrug damals noch ca. 5000KM bis 14.000KM, zur Sonne etwa 555.3 Mio Kilometer.

Die Oberflächentemperatur liegt bei -70°C. Daraus lässt sich schließen, dass die Oberfläche hauptsächlich mit Staub bedeckt ist und nicht mit Eis. Wäre es Eis, wäre die Temperatur deutlich niedriger. Es lässt sich aber nicht ausschließen, dass es doch einige Eisflächen gibt.

Quelle: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Rosetta_measures_comet_s_temperature (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Rosetta_measures_comet_s_temperature)

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 01. August 2014, 15:04:27
Ist es schon 15 Uhr?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 01. August 2014, 15:08:05
Ein NavCam Foto vom 31. Juli aus 1327 km Entfernung:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040497.jpg) Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM

Vergrößert und zentriert sieht´s dann so aus:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040498.jpg) Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM

Danke, emily - und schönes Wochenende! :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 01. August 2014, 15:19:41
Hi, hier erstmal wieder meine Ergebnisse und das neue GIF mit dem NAVCAM-Bild von Gestern.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040495.gif)

Außerdem habe ich mir den Spaß erlaubt und mal alle bisherigen Bilder in mein StarTrails-Programm gehauen. Fragt nicht wie ich auf sowas komme. Solch blöde Ideen kommen mir und dann mach ich es einfach. Gut das man in der Selbständigkeit sich dafür die Zeit nehmen kann.

Ich habe die Bilder nicht beschnitten. Es sind also die originalen 1024x1024iger Bilder (nur mit meiner Schrift versehen)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040496.jpg)

Und nun zu dem Text vorher.

@eumel: Ich ärger mich nicht. Natürlich mag ich, so wie Ihr auch, viel mehr Bilder haben. Aber es ist mein erster Raumsondenanflug den ich so intensiv mitverfolge und daher bitte meine Texte immer mit dem Hintergedanken lesen: "Da sitzt ein kleiner Junge, der sich freut wie Bolle".

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 01. August 2014, 15:38:24
Hallo zusammen

das Gif mit dem Bild vom 31.07.2014 aus den veröffentlichten, vergrößerten Originalaufnahmen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040494.gif)
Quelle:
http://blogs.esa.int/rosetta/ (http://blogs.esa.int/rosetta/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 01. August 2014, 15:44:32
Außerdem habe ich mir den Spaß erlaubt und mal alle bisherigen Bilder in mein StarTrails-Programm gehauen.

Die Idee war gar nicht schlecht! :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Riker am 01. August 2014, 15:46:59
Vielen Dank allen, die ihren Beitrag zur Bilderveröffentlichung hatten und/oder jetzt an deren Präsentation hier und anderswo haben!

Könnt Ihr Euch vorstellen, wie wir uns geärgert hätten, wenn keines dieser Bildchen vor einer Wartefrist von min. 6 Monaten an die Öffentlichkeit gekommen wäre????  ->  >:(    :-X    :'(
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Tuner am 01. August 2014, 17:29:02
Danke an alle Mitstreiter!

Ich lese ja meistens nur mit, aber ich möchte allen Mitstreitern für Ihre Initiative danken. Löchert die ESA weiter für gute und aktuelle Fotos, Eure Animationen sind immer sehenswert...

Danke!

Sven
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 02. August 2014, 10:38:39
Wir haben wohl doch mehr bewirkt als gedacht. Soeben kam ein neues Bild der NAVCAM heraus. Warum die Darstellung plötzlich um längen besser ist, kann ich nicht sagen.

Mein GIF ist fertig und auch schon im Blog erschienen. Wie immer im Artikel Rosetta - Jeden Tag ein Kometen-Bild (http://www.clearskyblog.de/2014/07/25/rosetta-jeden-tag-ein-kometen-bild/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040491.gif)

Das Rosetta-Einzelbild sieht man hier:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040492.jpg)

und natürlich hier wieder die Vergrößerung

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040493.jpg)

Wie immer alle Infos auf dem Rosetta-Blog (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/02/cometwatch-1-august/) und die Credits ESA/Rosetta/NAVCAM
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 02. August 2014, 11:47:43
Wir haben wohl doch mehr bewirkt als gedacht. Soeben kam ein neues Bild der NAVCAM heraus. Warum die Darstellung plötzlich um längen besser ist, kann ich nicht sagen.

Stimmt, auf einmal sieht man die Oberfläche viel detaillierter  :) . Dazu ein Zitat aus dem Rosetta-Blog:

Zitat
We're pleased to be able to share a NAVCAM image with you today that shows the comet in a different orientation to the previous week. Until Thursday this week there was a navigation slot once a day, typically at the same time of the day. Due to the rotation period of the comet of 12.4 hours we therefore got almost the same rotation phase each time. Over the next few weeks NAVCAM images will be taken more regularly and so we will see more variation in the NAVCAM images provided here.

Bisher hatte die NAVCAM also nur eine Gelegenheit pro Tag, ein Bild zu machen, typischerweise alle 24 Stunden und somit immer unter denselben Beleuchtungsverhältnissen und bei etwa derselben Orientierung des Kometen, da der ca. 2x pro Tag rotiert.

Jetzt gibt es mehr Fotogelegenheiten pro Tag und da ergeben sich dann wohl auch mal günstigere Lichtverhältnisse und damit auch Bildqualitäten?  :-\

Und nicht zuletzt kommt Rosetta nun mal jeden Tag näher an den Kometen ran :) . Vielleicht gibt es in dem optisch-sensorischen System der NAVCAM ja irgendeine Eigenschaft, die sich mit wachsender Annäherung nicht nur kontinuierlich verbessert, sondern bei Überschreitung einer Schwelle X sogar einen Sprung macht.  :-\

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 02. August 2014, 12:01:07
Terminus, ich glaube auch das es auf die Lichtverhältnisse zurück zu führen ist. Schließlich kenne ich das von der Mondfotografie. Vollmond = schlechte Detailansicht. Halbmond = ewig viele Strukturen. Der Schattenwurf wird hier eine große Rolle spielen und die größere Nähe natürlich auch.

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Rücksturz am 02. August 2014, 18:26:43
Von der ESA gibt es wieder ein neues Bild von der OSIRIS-Kamera:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/02/comet-at-1000-km/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/02/comet-at-1000-km/)
Es wurde aus ca. 1.000 km Entfernung aufgenommen.
Anscheinend macht die ESA jetzt Ernst mit ihrer Ankündigung, um die Ankunft von Rosetta herum auch OSIRIS-Bilder häufiger zu veröffentlichen.
Weiter so!  :D

LG Rücksturz
(PS. Melde mich nach einigen Wochen arbeitsbedingter :-X  Raumcon-Abstinenz zurück).
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 02. August 2014, 19:33:26
Dieser Himmelskörper sieht ja wirklich sehr "zerrupft" aus. Ungewöhnliche Oberflächenfeatures. Diese flachen Plateaus auf der "Unterseite" in diesem Bild erinnern mich an den Vorher-Nachher-Vergleich von Tempel 1, aufgenommen von Deep Impact und Stardust:

https://solarsystem.nasa.gov/scitech/display.cfm?ST_ID=2360
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 03. August 2014, 04:35:43
Vielen Dank an das OSIRIS-Team! :)
Ich glaube, jetzt erleben sie selbst, wie aufregend das Live-Erlebnis ist. 8)

Jetzt können wir sogar die Aufnahmen von NavCam und OSIRIS vergleichen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040489.jpg) Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM
NavCam vom 1. August 2014 aus 1026 km Entfernung (vergrößert)
Das Bild habe ich zum Vergleich um 160° gedreht.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040490.jpg) Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA 
OSIRIS vom 2. August 2014 um 2:48 Uhr UTC aus 1000 km Entfernung.

Der markante schwarze Punkt ist ein Abbildungsfehler des Kamera-Chips (Artefakt).
Die NavCam Aufnahme enthält einen weißen und einen schwarzen Abbildungsfehler nebeneinander.

Das OSIRIS Foto habe ich als Hintergrundbild auf meinem Desktop, damit ich immer sehe, wie dicht wir dran sind! 8)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Vierer am 03. August 2014, 14:53:27
Hallo Eumel, dann wünsche ich dir bald ein neues Wallpaper.
   ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 03. August 2014, 15:11:06
Die ESA war aber gestern und heute sehr veröffentlichungsfreundlich.

Ich habe im Blog (http://www.clearskyblog.de/2014/07/25/rosetta-jeden-tag-ein-kometen-bild/) nun auch das heutige Bild in das animierte GIF eingebaut. Jetzt ändern sich auch schon die Ansichten.

Vielen Dank übrigens auch für das Verlinken aus einem der Hauptartikel.

Hier nun wieder das GIF:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040488.gif)

Alles natürlich wie immer aus dem ESA-Rosetta-Blog (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/03/cometwatch-2-august/).

Viele Grüße und schönen Sonntag noch.
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 03. August 2014, 15:23:42
Je näher Rosetta an den Komet kommt, umso mehr glaube ich, dass der "Hals" durch einen Einschlag entstanden ist und nicht das Körper und Kopf ursprünglich 2 Körper waren. In der flachen Plateau-Seite sehe ich eine Abbruchkante.

Gibt es dazu schon Meinungen?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 04. August 2014, 07:58:10
Ein tolles Video über  67p/Churyumov-Gerasimenko.

https://www.youtube.com/watch?v=JTtx_KTnEJg (https://www.youtube.com/watch?v=JTtx_KTnEJg)

Viel Spaß
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 04. August 2014, 11:48:45
Wer sagt's denn?
Öffentlichkeitsarbeit klappt ja doch.
Ich war das sechste "like".
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 04. August 2014, 14:45:34
Hallo Zusammen,
leider habe ich gestern nicht gesehen, das ein neues wunderbares Bild veröffentlicht wurde. Die Artefakte sind bereinigt. Die Aufnahme ist mit der NavCam am 2.08.2014 aus der Entfernung von 500 km aufgenommen. Das Bild wurde mit einem Interpolationsverfahren verarbeitet und die Auflösung wurde von 1024 x 1024 auf 5120 x 5120 Pixel erhöht.
Credit:ESA / Rosetta / NAVCAM

Das Bild in Vollformat von der NAVCAM am 2.08. 2014.
Credit:ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_2_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_2_August_2014_-_NavCam)

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/03/cometwatch-2-august/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/03/cometwatch-2-august/)

Hallo @-eumel-
...nein... es ist noch nicht 15 Uhr. ;)

Mit  ;) Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 04. August 2014, 14:55:54
Hallo Zusammen,
mit den letzten OSIRIS Formmodellen und Bildern haben die Wissenschaftler am Laboratoire d'Astrophysique de Marseille, Frankreich, dieses Video für die Ankunft von Rosetta beim Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko am 6. August erstellt.

Sonnenaufgang am Kometen 67P/CG

Sunrise at the comet (visualisation) (http://www.youtube.com/watch?v=KQL_43SFHzw#ws)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 04. August 2014, 15:21:15
Hallo Zusammen,
das Bild wurde mit der NavCam am 3.08.2014 aus etwa 300 km Entfernung aufgenommen. Das heute Teilbild hat eine Auflösung von 400 x 400 Pixel und der Faktor für die Skalierung und Interpolation ist 2. Die Auflösung ist daher von 1024 x 1024 auf 2048 x 2048 Pixel erhöht. Die Sonne ist in Richtung der Unterseite des Bildes. Kontrasteinstellung wurde nicht mehr angewendet, da die Schatten jetzt genügend Kontrast bieten.

Das Vollbild:
Credit für alle Aufnahmen: ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_3_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_3_August_2014_-_NavCam)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/04/cometwatch-3-august/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/04/cometwatch-3-august/)

Das Gif mit den Originalbildern.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040487.gif)

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Edit:Gif hinzugefügt.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 05. August 2014, 08:10:09
freier fall aus 5 meter höhe bis zum boden dauert
436,9 Sekunden (7,3 Minuten)  oder lese ich da falsch ;)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/04/could-you-jump-onto-a-comet/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/04/could-you-jump-onto-a-comet/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 05. August 2014, 12:06:27
Sehr interessant ist der Kommentar von Gerald.
Wenn man sich in der Rotationsrichtung des Äquators mit 4,2 cm/s bewegt, überschreitet man die Fluchtgeschwindigkeit.
...Uuuuunnd Tschüss  :o

Und noch ein link der Deutschen Welle

http://www.dw.de/rosetta-tritt-in-kometen-orbit-ein/a-17523126 (http://www.dw.de/rosetta-tritt-in-kometen-orbit-ein/a-17523126)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 05. August 2014, 14:42:11
Hallo Akku und SFF-TWRiker, :)

um ein Mißverständnis vorzubeugen, wäre es in euren Beiträgen hilfreich gewesen,
wenn ihr darauf hingewiesen hättet, das die ganze Berechnung von einem Astronauten mit einer Masse von 80 kg (Mensch-plus-Raumanzug) ausgeht.

Der Artikel bezieht sich nicht auf die Masse vom Landegerät Philae.
So kann es in diesem Thread leicht falsch verstanden werden. ;)

Mit den besten Grüßen
Gertrud 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 05. August 2014, 14:52:02
Hallo Gertrud,

im All fällt doch alles gleich-schnell, solange die Masse des Körpers (ob jetzt Mensch, Lander oder Orbiter) noch klein gegenüber der Masse des Kometen ist. Auch die Fluchtgeschwindigkeit ist für alle gleich.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: christian am 05. August 2014, 14:53:13

Verfolgen Sie die Ankunft von Rosetta am Kometen live!
http://www.spektrum.de/news/verfolgen-sie-die-ankunft-von-rosetta-am-kometen-live/1303617 (http://www.spektrum.de/news/verfolgen-sie-die-ankunft-von-rosetta-am-kometen-live/1303617)

Wird es morgen einen Livestream von der Ankunft der Kometensonde Rosetta geben?
http://www.astronews.com/frag/antworten/3/frage3722.html (http://www.astronews.com/frag/antworten/3/frage3722.html)

„Hessen extra“ Fernsehrsonderprogramm live aus dem Kontrollzentrum der ESA in Darmstadt
http://www.hr-online.de/website/derhr/home/presse_meldung_einzel.jsp?rubrik=55003&key=presse_lang_52591057 (http://www.hr-online.de/website/derhr/home/presse_meldung_einzel.jsp?rubrik=55003&key=presse_lang_52591057)

Live-Stream
http://rosetta.esa.int/ (http://rosetta.esa.int/)
www.livestream.com/eurospaceagency (http://www.livestream.com/eurospaceagency)
Es währe toll wenn Raumfahrer.net wieder einen Live-Ticker machen würde,
damit die Leute die kein oder nicht so gut Englisch können, daran teil haben können.

Auf http://spacelivecast.de/ (http://spacelivecast.de/) habe ich keine Informationen gefunden.

Ich freue mich schon sehr auf auf dem Livestream, zumal ich vor einem Momant DSL (wegen Umzug) bestellt hatte und am 4.08 mein Anschalttermin war, genau rechzeitig für Rosettas ankunft :D ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 05. August 2014, 14:59:51
Hallo Schillrich,
wie konnte ich da den "Hammer und die Feder" vergessen. >:( :o :(

Hallo Gertrud,

im All fällt doch alles gleich-schnell, solange die Masse des Körpers (ob jetzt Mensch, Lander oder Orbiter) noch klein gegenüber der Masse des Kometen ist. Auch die Fluchtgeschwindigkeit ist für alle gleich.

Hallo akku und SFF-TWRiker,
Entschuldigt Bitte.

Mit über mich selber erstaunten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 05. August 2014, 15:00:15
Ist es schon 15 Uhr?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 05. August 2014, 15:02:38
Ja! :D

NavCam-Foto vom 4. August 2014 aus 234 km Entfernung:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040485.jpg) Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM

und die Vergrößerung:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040486.jpg) Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 05. August 2014, 16:32:31
Hallo Zusammen,

das Gif mit der Aufnahme vom 4.08.14.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040484.gif)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 05. August 2014, 16:43:44
Hallo Schillrich,
wie konnte ich da den "Hammer und die Feder" vergessen. >:( :o :(

Hallo Gertrud,

im All fällt doch alles gleich-schnell, solange die Masse des Körpers (ob jetzt Mensch, Lander oder Orbiter) noch klein gegenüber der Masse des Kometen ist. Auch die Fluchtgeschwindigkeit ist für alle gleich.

Hallo akku und SFF-TWRiker,
Entschuldigt Bitte.

Mit über mich selber erstaunten Grüßen
Gertrud

Kein Problem und btw wiegt der Philae Lander gerade mal 100kg.
Selbst wenn es was ausmachen würde, dann würde es "den Bock nicht fett machen".
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: christian am 05. August 2014, 21:47:50
Fernsehrprogramm:

N-TV:
06.08.2014 Um 10:00 Uhr
LIVE: Begrüßungsansprache durch ESA-Direktor T. Reiter

N-24:
06.08.2014 Um 11:45 Uhr
LIVE 10 Jahre Flug durchs All - ESA-Sonde Rosetta erreicht Zielkometen
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 06. August 2014, 06:38:51
Hier ein Livestream der bald mit dem Rosettas Rendezvous mit dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko statt findet !!!

Alles weitere liest Ihr auf dieser Seite  ::)

Wünsche viel Spaß beim Livestreaming

http://rosetta.esa.int/ (http://rosetta.esa.int/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 06. August 2014, 06:42:51
What happens after Rosetta arrives at comet 67P/Churyumov–Gerasimenko?
Das sehen wir hier im Video auf You Tube ....

How to orbit a comet (http://www.youtube.com/watch?v=Mf1zsACcXc4#ws)
Credits: ESA


Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 06. August 2014, 06:47:41
Um richtig schöne Bilder vom 67P zu ergattern... geht auf die Seite von www.flickr.com (http://www.flickr.com) Selbstverständlich sind die Bilder zum Download frei gegeben.
Hierzu der Link:

https://www.flickr.com/photos/europeanspaceagency/14835451282/ (https://www.flickr.com/photos/europeanspaceagency/14835451282/)

oder...

https://www.flickr.com/photos/europeanspaceagency/sets/72157638315605535/ (https://www.flickr.com/photos/europeanspaceagency/sets/72157638315605535/)

Weitere Bilder werden 100%ig folgen, Also das reinschauen lohnt sich  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 06. August 2014, 07:14:22
Wer sagt's denn?
Öffentlichkeitsarbeit klappt ja doch.
Ich war das sechste "like".

Öffebtlichkeitsarbeit klappt besser als man denkt..
Sieht mal alleine bei Twitter nach.. Dort hat die Rosetta -Seite an die 50,1 Millionen Followers ... Facebook an die 18.968 „Gefällt mir“-Angaben.. Auf Youtube an die 45.795 Aufrufe... Flickr hat etwas weniger, da sind es um die 4628 Aufrufe gewesen.. Also ich denke das es wunderbar klappt..
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gumdrop am 06. August 2014, 07:22:51
[...]
Sieht mal alleine bei Twitter nach.. Dort hat die Rosetta -Seite an die 50,1 Millionen Followers [...]

Hier muss ich dich korregieren: Es sind 50,1 Tausend Follower. :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 06. August 2014, 07:30:03
[...]
Sieht mal alleine bei Twitter nach.. Dort hat die Rosetta -Seite an die 50,1 Millionen Followers [...]

Hier muss ich dich korregieren: Es sind 50,1 Tausend Follower. :)


Guten Morgen,
was habe ich geschrieben ? Millionen ??   :o ;D ;D Ja es sind Tausend  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 06. August 2014, 10:44:46
Spannender Fund aus dem UMSF-Forum (http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?showtopic=7835&view=findpost&p=211716) im neusten Navcam-Bild:

Ein vulkanartiger Schlot - vielleicht einer, aus dem Jets hervorschießen, wenn der Kometenkern aktiv wird.

Bild: PDP8E/USMF
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 06. August 2014, 11:10:56
hi

im Livestream wurden eben 2 Bilder vom 3.8 der Osiris gezeigt. Die Rückseite sah interessant aus, in meinen Augen waren da Ebene stellen zu erkennen, sah fast wie Seen (ähnlich vom Mond) aus, auf der Vorderseite dagegen sah es SEHR hügelig aus. Auflösung war 5.5m/Pixel aus (bin mir jetzt nicht mehr sicher) ~500KM Entfernung.

Bin mal gespannt ob die Bilder noch Online gestellt werden.

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 06. August 2014, 11:16:28
Daniel Fischer (@cosmos4u) hat das Bild aus dem Stream ausgeschnitten:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055299.jpg)
Quelle (https://twitter.com/cosmos4u/status/496946772758245376/photo/1)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 06. August 2014, 11:18:35
klasse danke :)

Das war die im Stream beschrieben "Vorderseite" hast du auch das von der "Rückseite" (das 2.)?

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 06. August 2014, 11:32:39
Ich hab das nicht so richtig gesehen - woran haben die plötzlich erkannt, daß Rosetta "am Kometen" ist ?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Hegen am 06. August 2014, 11:43:10
Ich würde sagen - sie haben nur den reglären Ablauf der Bremsaktion beobachtet  8). Gruß Hegen
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 06. August 2014, 11:48:20
naja irgendwo muß man ja das Sektglas draufstellen können ;) Ist dem Team absolut zu gönnen....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 06. August 2014, 11:55:44
hi

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055298.jpg:large)

Quelle: https://twitter.com/ESA_Rosetta/status/496954420266270720/photo/1

jetzt direkt von der ESA :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 06. August 2014, 12:08:43
Und hier ist das Bild von der (im Stream beschriebenen) Rückseite:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040928.png)

Quelle: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_3_August_20142 (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_3_August_20142)
Bild ist vom 3.8.2014 aus einer Distanz von 285KM mit der Osiriscam aufgenommen. Die Auflösung beträgt 5,3Meter pro Pixel.

Für was sieht nach euch die glatte Fläche mittig unten aus?

Ein Dank noch an die ESA und verantwortlichen, dass die Bilder so schnell Online kamen, ich hoffe auf viele weitere mehr, bitte tut uns den gefallen!

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 06. August 2014, 12:11:56
Und gleich noch ein 3. hinterher, hier wird die Kometenaktivität vom 2.8.2014 gezeigt:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040927.png)

Quelle: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_activity_on_2_August_2014 (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_activity_on_2_August_2014)
Abstand 550KM und eine Belichtungszeit von 330Sekunden. Die Auflösung beträgt 55Meter pro Pixel.

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 06. August 2014, 12:14:38
Und noch eine Ankunftsvideo von der ESA:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040926.gif)

Es handelt sich um 101 Bilder aufgenommen von der NAVCAM.
Das 1. Bild wurde am 1.8.2014 12:07 CEST aufgenommen in einer Distanz von 832KM, das letzte Foto am 6.8.204 8:07 CEST in einer Distanz von 110KM

Quelle: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/NavCam_animation_6_August (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/NavCam_animation_6_August)

Interessant, die ESA kann wohl eine Zeitreise machen ;)

Released 05/08/2014 5:37 pm aber das letzte Foto ist von heute morgen... ähm ja ;)

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Ruhri am 06. August 2014, 12:16:07
[...]
Für was sieht nach euch die glatte Fläche mittig unten aus?
[...]

Das erinnert mich an die Mare auf dem Mond. Ich tippe daher auf geschmolzenes und wieder erstarrtes Gestein, vielleicht durch die Kollision mit einem anderen Himmelskörper.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 06. August 2014, 12:17:18
[...]
Für was sieht nach euch die glatte Fläche mittig unten aus?
[...]

Das erinnert mich an die Mare auf dem Mond. Ich tippe daher auf geschmolzenes und wieder erstarrtes Gestein, vielleicht durch die Kollision mit einem anderen Himmelskörper.

genau an das gleiche hab ich auch gedacht :) Wohl einer der sichersten Landeplatz für Philae, nur die Frage auch ein interessanter?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Ruhri am 06. August 2014, 12:34:12
Das wäre er wohl eher nicht. Kometen sind doch "Überbleibsel aus der Entsteheung des Sonnensystems" und enthalten Material aus jener Zeit. Da macht es vermutlich keinen Sinn, auf einem Stückchen Kometenoberfläche aufzusetzen, dass vor einigen lumpigen hundert Millionen Jahren aufgeschmolzen worden ist.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Sven11 am 06. August 2014, 12:57:45
Das sieht mir aber ganz klar nicht nach einem Contact Binary aus oder sind die Wissenschaftler noch immer der Meinung, dass die Verbindung zwischen den beiden Teilen nur aus sehr feinem Sand besteht?

Ist jetzt eigentlich auch klar welcher Teil des Kometen jetzt Tschurijumow und welcher Teil Gerasimenko heißt?  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: stefang am 06. August 2014, 14:47:44
Gerade sind diese grandiosen Detailaufnahmen veröffentlicht worden:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040924.png?1407329176225)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040925.png)

http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Highlights/Postcards_from_Rosetta (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Highlights/Postcards_from_Rosetta)
via facebook

Gerade durch die unregelmäßige Form und den Schattenwurf sind die Bilder sehr plastisch. Da kommt noch einiges auf uns zu würde ich sagen :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 06. August 2014, 18:36:41
Na da haben sie doch schon mal ein paar Fotos rausgerückt! :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 06. August 2014, 18:41:05
Klasse Fotos..  :o Einfach nur Grandios !!!

https://www.flickr.com/photos/europeanspaceagency/sets/72157638315605535/ (https://www.flickr.com/photos/europeanspaceagency/sets/72157638315605535/)

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 06. August 2014, 18:50:57
Ist jetzt eigentlich auch klar welcher Teil des Kometen jetzt Tschurijumow und welcher Teil Gerasimenko heißt?  ;D
Na der Herr Tschurijumov wird doch dem Mädel den größeren Teil überlassen. Mädels brauchen immer  mehr Platz für ihre Sachen ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 06. August 2014, 20:52:38
Hallo McFire,
Ich hab das nicht so richtig gesehen - woran haben die plötzlich erkannt, daß Rosetta "am Kometen" ist ?

Um 11:30 Uhr MESZ erreichte das entscheidende Signal der 35m Bodenstation DSA 1 von New Norcia in Australien nach der Laufzeit von 30 Minuten das Rosetta Flight Control Team im ESOC.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 06. August 2014, 21:00:55
Ja, aber was war das Kriterium für die Abgabe des Signals ? Spuren von Gravitation oder die Entfernung (z.B. 100km) oder was Anderes? Da waren Kurven und Zacken auf den Schirmen, hab ich da was überhört im Interview? Könnte ja sein...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 06. August 2014, 21:29:49
Die 100 km waren der vorbestimmte Punkt auf der Bahn, wo Rosetta die Dreiecksorbits beginnen sollte. Also nicht mehr geradeaus fliegen, sondern dreieckig "kreisen".

Insofern ist es 100-Kilometer-Punkt, wo Rosetta anfängt, um 67P herumzutanzen. Zwar streng genommen keine Umlaufbahn (die Gravitation spürt die Sonde erst bei 30 Kilometern) - aber eine durch die Triebwerke gesteuerte Umkreisung, die  nun begann.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 06. August 2014, 22:51:20
Ja, aber was war das Kriterium für die Abgabe des Signals ? Spuren von Gravitation oder die Entfernung (z.B. 100km) oder was Anderes? Da waren Kurven und Zacken auf den Schirmen, hab ich da was überhört im Interview? Könnte ja sein...

die linke Kurve auf den Bildschirm war die Thruster Temperatur, also die Triebwerkstemperatur. Wenn die Triebwerke laufen, geht sie nach oben, nach abschalten der Triebwerke nach unten.

Bei der zackigeren rechten Kurve kann ich nur raten, könnte irgendein Ausrichtungsensor oder so gewesen sein, genaueres weiß ich leider nicht.

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 06. August 2014, 23:39:08
naja ich denke auch, der Wechsel des Bahnmodus (pikarl) plus einiger Bestätigungen, die die Jungs aus ihren Kurven herauslesen (chrisi) - das wird halt zum "Jetzt" geführt haben. Und letztlich (wie ich im anderen Thread schon sagte) - irgendwo drauf muß man das Sektglas abstellen können :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 07. August 2014, 07:51:52
Hier noch ein wenig vom Videomaterial zur Ankunft am 67P

European Space Agency - live streaming video powered by Livestream (http://www.livestream.com/eurospaceagency/)

Quelle ESA

Viel Spaß beim schauen
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 07. August 2014, 15:38:22
Hallo Zusammen,
eine freudige Nachricht habe ich für alle Liebhaber,
wir dürfen weiter teilhaben. :)

Am 5.08.2014 wurde mit der NavCam dieses Voll-Bild aus einer Entfernung von etwa 145 km von Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko aufgenommen.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM

Am 6.08.2014 wurde mit der NavCam  dieses Voll-Bild aus einer Entfernung von etwa 96 km von Kometen 67P  aufgenommen.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM

Quellen:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_6_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_6_August_2014_-_NavCam)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/07/cometwatch-5-6-august/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/07/cometwatch-5-6-august/)

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Mim am 07. August 2014, 15:48:57
Ich glaube, so langsam geht die Begeisterung mit ihnen durch, da sie mehr Bilder freigeben...  Toll! :)

Das obere Bild sieht aus, wie wenn der Komet einen Auspuff hat.  :o

Grüße, Mim

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 07. August 2014, 16:04:48
Schon sehr beeindruckend.
Bei 120km Distanz war bei einem gestrigen Bild die Auflösung bei 2,2m/Pixel.
Bei dem Bild aus 96km dürfte die Auflösung bei unter 2m/Pixel sein.
So langsam reicht es an die Auflösung des HIRISE des MRO von 1m/Pixel heran und das bei einem sehr dunklen Körper und relativ hoher Rotationsgeschwindigkeit im Vergleich zum Mars.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: bonsaijogi am 07. August 2014, 16:47:00
Wie hoch ist eigentlich die Rotationsgeschwindigkeit?

Also wie oft dreht der sich pro Stunde / Tag?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 07. August 2014, 16:51:16
12,4 Stunden.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 07. August 2014, 17:11:47
Also irgendwie sieht das beim größeren Teil nicht aus wie Krater (m.E.) oder wie gesammeltes Material, sondern wie mit einer Kelle dran gepappt. So wie Kellenputz am Haus.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 08. August 2014, 09:30:05
Hallo Zusammen,
das Gif mit den Bildern von der Ankunft bei dem Kometen 67P.
 

Ein Versuch mit einem neuen Programm

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 08. August 2014, 09:44:11
Sehr schön. :)

Der Komet ist ein ja Gestaltswandler!
Sieht auf jedem Foto anders aus.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 08. August 2014, 10:23:36
Etwas für O-O Brillenträger

Dieses Stereo-Bild habe ich bei NovKos gefunden ...
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040940.jpg)
... leider ohne weitere Angaben...

Es ist für meine Brille rot-cyan etwas zu hart, die linke rote Kante "schlägt" im cyan-Auge noch etwas durch.

Trotzdem kann man mit den Augen über die Hänge klettern.

... mit Grüßen, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Mim am 08. August 2014, 12:00:47
Hallo HausD,
danke fürs Einstellen des wunderbaren 3-D-Bildes! Spektakulär!!  :o

Aber ich komme immer mehr zu dem Schluß, daß das weder ein Komet, noch eine Quietscheente ist. Für mich sieht das nach einem verrosteten Auspufftopf eines längst verschrotteten Alienraumschiffes aus.  8) ;D

LG, Mim
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 08. August 2014, 15:13:48
Ist es schon 15 Uhr?

CometWatch geht weiter, hurra! (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/08/cometwatch-7-august/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040939.jpg)

Zitat
Full-frame NAVCAM image taken on 7 August 2014 from a distance of about 83 km from comet 67P/Churyumov-Gerasimenko. Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM

83 km. Das wird eine Innenseite der momentanen Dreiecksbahn sein, die etwas dichter dran ist als die Eckpunkte.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 08. August 2014, 16:02:32
Das dürften dann 1,5m/Pixel sein.
Das wäre also ungefähr so, dass Fahrspuren von Curiosity auf dem Kometen in 2 Spuren auflösbar wären.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 08. August 2014, 16:44:34
Hallo Zusammen,

und ich hatte brav bis kurz nach 15 Uhr gewartet....
und bin dann zum Rasenmähen getigert. :( ;) ;D

Der "Alte" 67P hat wirklich viel erlebt. :o
Hoffentlich können die Forscher ihn zum Reden bringen. :)

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: alswieich am 08. August 2014, 21:31:11
Mahlzeit!

Etwas für O-O Brillenträger
...
... leider ohne weitere Angaben...
Bilderquellen gefunden:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_3_August_2014 (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_3_August_2014)
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_5_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_5_August_2014_-_NavCam)
Und das habe ich dann draus gebastelt:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040938.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040937.jpg)
Und wehe es steckt jemand seinen Finger unten rechts in das Loch!
Die Geisterbilder kann man wahrscheinlich nur eliminieren wenn man den völlig schwarzen Hintergrund dunkelgrau einfärbt. Habe leider noch keine weiteren 3D-fähigen Bilder gefunden. Ideal wäre wohl zwei Bilder kurz hintereinander (während des Vorbeiflugs bzw. während seiner Eigenrotation) aufzunehmen.
Wie immer ist diese Grau-Anaglyphe für rot/cyan-, rot/grün- und rot/blau-Brillen geeignet. Bitte auch immer im Hinterkopf behalten, dass "meine" Bilder nur der beschaulichen Unterhaltung dienen und wissenschaftlichen Betrachtungen nicht standhalten.

Gruß
Peter
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 08. August 2014, 22:07:19
Zitat
Und wehe es steckt jemand seinen Finger unten rechts in das Loch!
Ja Finger weg von der Düse. Kann sein, die fliegen jeden Moment wieder weg...  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 08. August 2014, 22:44:18
Hallo alswieich,

Finger in den Disruptor eines Klingonischen Bird of Prey zu stecken, könnte ein auflösendes Erlebnis werden.
Als Dankeschön und Foren-Cross-over-and-back:

http://de.memory-alpha.org/wiki/IKS_Pagh (http://de.memory-alpha.org/wiki/IKS_Pagh)

Damit handelt es sich um die 67P IKS Pagh
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 09. August 2014, 07:16:10
Hallo Peter, hallo Gera,
... Bilderquellen gefunden:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_3_August_2014 (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_3_August_2014)
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_5_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_5_August_2014_-_NavCam)
...
Danke fürs Finden , HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Sven11 am 09. August 2014, 13:10:11
Was sagen eigentlich die damaligen Entdecker des Kometen?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 09. August 2014, 21:41:08
Wieso zeigt den keiner das Foto vom 9. August, 15 Uhr?

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040936.jpg)

Das Ding sieht ja wirklich von jeder Position anders aus.  Wieviele Fotos werden eigentlich wirklich gemacht? Ein Foto pro Tag wird wohl nicht ausreichen, die beste Landeposition herauszufinden ...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 09. August 2014, 21:45:50
Bestimmt Hunderte... täglich...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 09. August 2014, 22:34:50
Hallo Zusammen,
toll @MoreInput, :)
das es Dir nicht entgangen ist.
Es ist wirklich kein langweiliger Komet. :)

das Gif mit den neuen Bild vom 8.08.14, aus etwa 81 km Entfernung.


Zum Studieren in einer großen Auflösung, unten recht in der Ecke klicken.
Copyright ESA / Rosetta / NAVCAM
Das werden noch spannende Monate für das Team von Rosetta und für uns.

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 09. August 2014, 23:11:52
"Das werden noch spannende Monate für das Team von Rosetta und für uns."

Jupps, das wird wohl so kommen. Interessant wird werden, inwieweit sich die Oberfläche ändert, wenn der Komet der Sonne näherkommt.  Gibt es eigentlich eine Berechnung, wieviel Kg/Tonnen der Komet auf seiner Reise durch das innere Sonnensystem verliert?

Interssant könnte es werden, wenn der Komet aktuell instabil wäre ... also wenn die beiden Hauptkörper sich bei der Annäherung an die Sonne gegeneinander verschieben. Alles ist möglich.

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 10. August 2014, 02:52:32
dieses bild zeigt die grösse von 67P

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040935.jpg)
und
im tv sat1
http://www.hannover.sat1regional.de/video/article/raumsonde-rosetta-goettinger-forscher-staunen-ueber-fotos-aus-dem-all-151698.html (http://www.hannover.sat1regional.de/video/article/raumsonde-rosetta-goettinger-forscher-staunen-ueber-fotos-aus-dem-all-151698.html)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 10. August 2014, 10:35:56

... Interessant wird werden, inwieweit sich die Oberfläche ändert, wenn der Komet der Sonne näherkommt.  Gibt es eigentlich eine Berechnung, wieviel Kg/Tonnen der Komet auf seiner Reise durch das innere Sonnensystem verliert?

Interssant könnte es werden, wenn der Komet aktuell instabil wäre ... also wenn die beiden Hauptkörper sich bei der Annäherung an die Sonne gegeneinander verschieben. Alles ist möglich.

Die aktuellen Abschätzungen ergeben, dass C-G bei jedem Umlauf um die Sonne im Mittel eine 1m dicke Schicht seiner Oberfläche verliert - das kann je nach Obeflächeneigenschaften, Zusammensetzung usw natürlich lokal stark variieren. - Interessant ist noch, dass bereits in 8 m Tiefe vom Temperaturanstieg bei Sonnenannäherung nichts mehr zu spüren ist - dort herrschen, wie überall im Inneren, Temperaturen < -200 deg C .

   Gruss   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 10. August 2014, 13:47:37
1 Meter - d.h. also, falls die Harpune nicht tiefer in "weichem" Material steckt, könnte Phil einfach weggeblasen werden ?

Aber vlt. kann man aufgrund weiterer besserer Bilder entscheiden : Das da ist Fels, da donnern wir die Harpune rein ? Geht das überhaupt?

Wird Phil die Sonnennähe überhaupt überstehen, ist er dafür ausgelegt?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 10. August 2014, 14:44:38
Aber vlt. kann man aufgrund weiterer besserer Bilder entscheiden : Das da ist Fels, da donnern wir die Harpune rein ? Geht das überhaupt?

Super Frage, die stelle ich mir auch schon, seit ich diesen bizarren Felsbrocken von einem Kometen sehe. Ich glaube nicht, dass die Harpunen für harten Fels ausgelegt sind.

Zitat
Wird Phil die Sonnennähe überhaupt überstehen, ist er dafür ausgelegt?

Ich erweitere die Frage gleich mal: Was ist mit Rosetta?? Diese 2000 °C wie bei "Sungrazer"-Kometen werden es hier wohl längst nicht, aber...  :-\

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Chemcam am 10. August 2014, 15:26:13
Sind die aktuellen Bilder eigentlich schwarz/weiss Bilder oder Farbbilder eines farblosen Kometenkerns?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 10. August 2014, 15:27:20
Bei dem Kometen rechnet man mit nur geringfügig mehr als 1g/cm³. Damit bleibt nicht viel anderes übrig, als das der Hauptteil aus Wasser besteht.
Vor dem Perihel, das bei 1,3 AU liegt, mache ich mir auch keine Sorgen um Rosetta. Laut wiki ist das Missionsende Ende 2015, also ca 3 Monate nach dem Perihel.
Wenn sich auf der Oberfläche wenig tut, wäre das eher langweilig für das Philae-Team, daher kann schon eine kurze Arbeitsphase auf dem Kometen ein großer Erfolg werden.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 10. August 2014, 15:36:15
Sind die aktuellen Bilder eigentlich schwarz/weiss Bilder oder Farbbilder eines farblosen Kometenkerns?

Bei der ESOC-Konferenz am 6.8. wurde gesagt, dass der Komet eigentlich so dunkel, sprich schwarz ist, dass er sich vom Hintergrund kaum abhebt.
Daher fliegt Rosetta vor dem Kometen, so dass die Sonde permanent den von der Sonne beschienenen Teil des Kometen focussiert und überhaupt einen Kontrast mittels der 2 insgesamt 18 Mio€ teuren Kameras abbilden kann.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Chemcam am 10. August 2014, 15:55:56
Danke. Aber das beantwortet leider nicht meine Frage.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 10. August 2014, 16:27:02
  Hallo Chemcam ,

  meines Wissens sind die bisher veröffentlichten Bilder Aufnahmen mit dem(den) panchromatischen Filter(n)
(Zentralwellenlänge = 600 nm / Bandpass > 600 nm; d.h. von ca 300 nm bis  900 nm). Die Farben tragen also jeweils gemäss der spektralen Empfindlichkeit des CCD zum dargestellten Helligkeitswert bei; es sind also keine monochromen Bilder (zB durch ein Schmalbandfilter), aber eben auch keine  echten Farbbilder mit getrennten RGB-Kanälen.

Beantwortet das Deine Frage ?

 Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: NeutrinoPower am 10. August 2014, 17:04:22
ah cool, danke @ akku für den Hinweis:
im tv sat1
http://www.hannover.sat1regional.de/video/article/raumsonde-rosetta-goettinger-forscher-staunen-ueber-fotos-aus-dem-all-151698.html (http://www.hannover.sat1regional.de/video/article/raumsonde-rosetta-goettinger-forscher-staunen-ueber-fotos-aus-dem-all-151698.html)

In den kurzen Sat1-Beitrag sind nämlich noch unveröffentlichte Bilder zusehen, liegen ausgedruckt auf dem Tisch!:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040931.png)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040932.png)
Hier passt folgender Ausschnitt hinein:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040933.png)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040934.png)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Chemcam am 10. August 2014, 17:09:08
Zitat
Beantwortet das Deine Frage ?
Ja, danke.  :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 10. August 2014, 17:52:26
Im wiki Artikel zur Rosetta_(Sonde) habe ich noch folgenden link zur Quelle (MPI Göttingen) gefunden:

http://www.mps.mpg.de/1845506/OSIRIS (http://www.mps.mpg.de/1845506/OSIRIS)

Die Weitwinkelkamera nimmt 12°x12° auf, das Tele 2,2°x2,2°
mit den Filtern arbeiten die Kameras optisch, spektroskopisch und im nahen IR Bereich (sagt ja das Akronym auch aus)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 10. August 2014, 19:11:59
Das untere Bild in Gertruds #215 ist z.B. ein 64 Graustufen Bild.

Ich vermute, der Informationsgewinn ist durch mehrere Bilder in Filterung größer als durch mehr Farbstufen und man will/muß ja auch komprimieren wegen der Übertragungsrate.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 10. August 2014, 20:15:03
Hallo zusammen,
am 9.08. 2014 wurde der Komet mit der NavCam  aus einer Entfernung von 99 km aufgenommen.

ich mußte es tun, ;) das Bild habe ich gedreht.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM

http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_9_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_9_August_2014_-_NavCam)

Mit staunenden Grüßen
Gertrud
Edit: das Bild gedreht hinzugefügt.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 10. August 2014, 21:47:31
ich mußte es tun, ;) das Bild habe ich gedreht.

Köstlich! 8) :D
Hast Du zu Hause zuerst den Bildschirm gedreht, um das heraus zu finden? ;) ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 10. August 2014, 21:58:56
:-)

Sieht aus wie E.T, oder Eliot, das Schmunzelmonster ... ((https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRISrnSWkexv0c49X3MB5PG7cOIF8FKV9a-uRUWzfZ8nCQ8dFNZ_g))

Interessant ist natürlich das "Loch" im "Hals"

Danke auch noch an "SpaceMech" für die Infos.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 10. August 2014, 23:30:33
Nessie - nach exzessiven andauernden McDonalds-Besuchen
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Führerschein am 11. August 2014, 08:04:55
(http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action-media;sa=media;in=33258)

Das sieht doch sehr wie grob in Ton modelliert aus. Alles fake. ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 11. August 2014, 15:04:51
15:00
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041006.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 11. August 2014, 15:20:52
Hallo Zusammen
die Aufnahme von 10.08.2014 aus der Entfernung von 110 km habe ich um 180° gedreht. Fast bin ich versucht, ihn in den "halslosen" umzubenennen.  ;)
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_10_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_10_August_2014_-_NavCam)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 12. August 2014, 15:19:52
Hallo Zusammen,
der Komet wurde mit der NavCam am 11.08.2014 aus einer Entfernung von 102 km aufgenommen.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/12/cometwatch-11-august/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/12/cometwatch-11-august/)

Diesmal wieder mit Hals. ;)
Mit einem schmunzeln
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 12. August 2014, 15:54:02
Während sich Rosetta vorsichtig dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko nähert, nimmt das in der Sonde bordinterne Massenspektrometer COSIMA seine Arbeit auf.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041005.jpg)
COSIMAs Staubfänger als ganzes Teil


Der Staubfänger soll die Staubpartikel des 67P einfangen und ihre physikalische und chemische Zusammensetzung untersuchen.

Hier der Link um den ganzen Artikel lesen zu können : http://www.spektrum.de/news/kometenstaub-zum-greifen-nahe/1304635 (http://www.spektrum.de/news/kometenstaub-zum-greifen-nahe/1304635)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 12. August 2014, 16:36:35
Auf dem letzten Foto vom Kometen sind erstmals ausgedehnte Schattenbereiche zu sehen.
Bei allen früheren Fotos war 67P gut ausgeleuchtet.

Das bedeutet, nach der Annäherung hat Rosetta jetzt begonnen, den Kometen zu umkreisen (Dreiecksorbit).
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Pirx am 12. August 2014, 17:54:03
Während sich Rosetta vorsichtig dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko nähert, nimmt das in der Sonde bordinterne Massenspektrometer COSIMA seine Arbeit auf....
Kurzes pdf auf Deutsch zu COSIMA: http://www.mps.mpg.de/3626320/Flyer_COSIMA.pdf (http://www.mps.mpg.de/3626320/Flyer_COSIMA.pdf)

Gruß   Pirx
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 12. August 2014, 18:01:46
Auf dem letzten Foto vom Kometen sind erstmals ausgedehnte Schattenbereiche zu sehen.
Bei allen früheren Fotos war 67P gut ausgeleuchtet.

Das bedeutet, nach der Annäherung hat Rosetta jetzt begonnen, den Kometen zu umkreisen (Dreiecksorbit).

Ich denke, der Dreieckskurs hat am 6.8. begonnen.
Am 8.8. war Rosetta bis auf 81km an 67P herangekommen, dann war die Sonde wieder am 10.8. 110km weg. Daraus könnte man schließen, dass die Distanz der beiden Körper um knapp 1km/h pendelt.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 12. August 2014, 18:38:42
Hallo Zusammen,
nach dem Video bewegt sich Rosetta immer noch oberhalb des Kometen und nur durch die unterschiedlichen Entfernungen der Flugbahnen bei den Aufnahmen entsteht die veränderte Kilometerangabe.

http://www.youtube.com/watch?v=Mf1zsACcXc4#t=108 (http://www.youtube.com/watch?v=Mf1zsACcXc4#t=108)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 12. August 2014, 18:48:29
Hallo Zusammen,
das Gif habe ich bewußt so langsam eingestellt, damit man etwas auf den Aufnahmen sehen kann. Durch mehrfach anklicken unten rechts lässt sich das Gif vergrößern.
http://www.esa.int/spaceinimages/Missions/Rosetta/(class)/image (http://www.esa.int/spaceinimages/Missions/Rosetta/(class)/image)

Hallo @adamski,
Während sich Rosetta vorsichtig dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko nähert, nimmt das in der Sonde bordinterne Massenspektrometer COSIMA seine Arbeit auf....
Kurzes pdf auf Deutsch zu COSIMA: http://www.mps.mpg.de/3626320/Flyer_COSIMA.pdf (http://www.mps.mpg.de/3626320/Flyer_COSIMA.pdf)

Gruß   Pirx
Auch im Thread Rosetta - wissenschaftliche Instrumente  (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12228.0) kannst Du Infos zu COSIMA nachlesen.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 13. August 2014, 16:10:34
Hallo Zusammen,
der Komet wurde am 12 August 2014 mit der NavCam aus ungefähr 103 km von Rosetta aufgenommen.
Credit:ESA / Rosetta / NAVCAM
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/13/cometwatch-12-august/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/13/cometwatch-12-august/)

Der Komet ist wirklich an jeder Ecke verwandelt. :)
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 13. August 2014, 17:22:08
Könnt Ihr Euch erinnern, dass am Anfang der Komet immer gleich, oder zumindest ähnlich aussah?
Die Zeiten sind nun vorbei.
Aus der Nähe - und wenn Rosetta den Kometen umkreist, wird jedes Bild anders aussehen.
In den nächsten Tagen werden wir uns manchmal fragen, ob es wirklich dasselbe Objekt ist. ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 13. August 2014, 21:56:27
Hallo Zusammen,
die heute veröffentlichte Aufnahme von dem Kometen 67P habe ich auf 200% vergrößert, gedreht und ausgeschnitten.


http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/13/cometwatch-12-august/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/13/cometwatch-12-august/)

Mit faszinierten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 14. August 2014, 15:30:17
Hallo Zusammen,

da ist er,
am 13. August 2014 mit der NavCam aus ungefähr 115 km Entfernung aufgenommen. :)

Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/14/cometwatch-13-august/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/14/cometwatch-13-august/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 14. August 2014, 16:42:37
Sehr spannend - das ist die Unterseite vom Entenbauch, oder? Die, die auf den ersten Blick ganz eben und flach aussah.

Ich habe heute wieder gehört, dass die Landeellipse von Philae 500 Meter groß ist - da dürfte diese "sanft" aussehene Ebene in der Mitte kaum für ausreichen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 14. August 2014, 16:47:39
hi

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041003.jpg)

Draufklicken und WOW

Quelle: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_7_August_a (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_7_August_a)

Aufgenommen am 7 August aus 104KM Entfernung mit der OSIRIS Kamera.

Das ganze gibt es dann auch noch in 3D:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041004.jpg)

Quelle: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Rosetta_s_comet_in_3D (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Rosetta_s_comet_in_3D)

leider klappt es bei mir nicht mit dem angucken (Sehschwäche), ich hoffe ihr seht mehr als ich auf dem 3D Bild ;)

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 14. August 2014, 16:53:49
Hier muß man wieder etwas weiter weg vom Monitor gehen.
Aber trotzdem - die Höhen scheinen mir zusätzlich angehoben ??
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Rücksturz am 14. August 2014, 17:38:53
Ich hatte auch zunächst den Eindruck, dass man beim 3D-Bild etwas übertrieben bzw. überhöht hat.
Aber wenn man es mit den 2D-Bildern vergleicht, dann wurden diese wirklich nur zu diesem fantastischen 3D-Bild zusammengesetzt.
Die Einschnürung zwischen den zwei großen Teilen ist zumindest an dieser Stelle (im Vergleich auch zur Größe des ganzen Nucleus) extrem!
Ich bin gespannt, ob die Wissenschaftler ein komplettes 3D-Modell mit einer Textur aus Originalaufnahmen erstellen.
(Ich stelle mir gerade vor mit einer 3D-Animation virtuell durch diesen Canyon und um den ganzen Körper herumzufliegen...  ::))
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 14. August 2014, 18:38:54
Hallo Karl,
Sehr spannend - das ist die Unterseite vom Entenbauch, oder? Die, die auf den ersten Blick ganz eben und flach aussah.

Ich habe heute wieder gehört, dass die Landeellipse von Philae 500 Meter groß ist - da dürfte diese "sanft" aussehene Ebene in der Mitte kaum für ausreichen.

Deine Vermutung ist richtig, es ist die Unterseite vom Bauch.
Die OSIRIS- Aufnahme vom 3.08. 2014 habe ich mit der heutigen Navcam Aufnahme verglichen. Die Aufnahme habe ich vergrößert, ausgeschnitten und leider erst später entdeckt, das ich sie zum Vergleich besser drehen sollte. ::)

Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA


Das 3D Bild ist atemberaubend.!

Mit gespannten Grüßen
welche Landefläche da gefunden wird...
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 14. August 2014, 20:07:38
Oh Mann, ist das ein bizarrer Brocken  :D ! Ich finde, die ESA hat mit diesem spektakulären Objekt das große Los gezogen. Man stelle sich einen Film wie "2001" oder "Gravity" vor, der auf so einem fliegenden Berg spielt...

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 14. August 2014, 20:38:01
Oh Mann, ist das ein bizarrer Brocken  :D ! Ich finde, die ESA hat mit diesem spektakulären Objekt das große Los gezogen. Man stelle sich einen Film wie "2001" oder "Gravity" vor, der auf so einem fliegenden Berg spielt...

... oder stell dir gar vor, man würde versuchen, eine winzige Sonde auf so einem Brocken landen. ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Ruhri am 14. August 2014, 20:46:41
Die Kritiker würden wohl etwas sagen in der Art von "Schwaches Drehbuch, gähnende Langeweile, unglaubwürdige Tricktechnik".  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Vierer am 14. August 2014, 21:23:28
Hallo, vielleicht kann einer von Euch Bildbearbeitern mal eine Bemaßung, so wie es auf Landkarten üblich ist, einfügen. Dann hat man bestimmt eine besseres Verständnis von den Dimensionen.
Danke im Vorraus

Vierer
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 14. August 2014, 21:54:44
Hallo Vierer,
leider gibt es diese Angaben bei den Aufnahmen nicht. Die einzige Angabe ist manchmal, dass der Kern 4 km beträgt. Auch eine Pixelgröße ist selten vorhanden.
Bei dem ersten Bild, die OSIRIS- Aufnahme am 3.08.14, in meinem letzten Beitrag wurde damals die Bildauflösung mit 5,3 m pro Pixel angegeben. Wenn Infos vorhanden sind, übernehme ich diese immer.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 14. August 2014, 22:33:13
Ihr Kleingläubigen  :P ! Stellt Euch nur mal vor, auf so einem Körper etwas so Einfaches zu tun, wie im Raumanzug spazieren zu gehen (die nötige Gravitation mal vorausgesetzt)...

67P hat ja anscheinend ein paar relativ ebene Flächen. Stellen wir uns doch mal einen 1x1 km großen "Parkplatz", oder ein Fußballfeld, auf dem Kometen vor. Auf diesem Platz würde man in der Mitte ganz normal aufrecht stehen. Ginge man jetzt aber zum Rand des Parkplatzes, käme bald das Gefühl auf, einen Hang hinauf zu steigen, man müsste sich immer weiter vorwärts neigen. :o
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 15. August 2014, 15:17:33
Hallo Zusammen,

aus etwa 100 km Entfernung wurde am 14 August 2014 mit der NavCam diese Aufnahme gemacht.
Credit:ESA / Rosetta / NAVCAM
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/15/cometwatch-14-august/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/15/cometwatch-14-august/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 16. August 2014, 10:22:25
             17 Minuten...
          (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041061.jpg)    

  Serienbild
Diese  beiden  Aufnahmen   sind  nach
: Guillaume Cannat's Blog  (http://autourduciel.blog.lemonde.fr/2014/08/15/la-decouverte-en-3d-du-noyau-de-la-comete-de-rosetta/) im Zeitraum
von 17 Minuten nacheinander gemacht
worden.

Im Blog gibt es noch eine Reihe weitere
Bilder, sicher auch einige neue...
          Fotos:  ESA/Rosetta/MPS OSIRIS
                    Team MPS/UPD/LAM/IAA/
                    SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
_________________________________________________________________________________

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041062.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041062.jpg)
Weil sie mir gefielen, habe ich das Doppelbild getrennt und nebeneinander gestellt.
Besonders fasziniert mich, dass man im Schattenwurf den Grat des Kraterrandes noch einmal "vergrößert" ansehen kann. 

Gruß, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 16. August 2014, 11:13:20
Im Blog gibt es noch eine Reihe weitere
Bilder

Ja, schöne Aufnahmen von "Kopf" und "Körper" und in den "Hals" dazwischen.

Ich bin gespannt, wann man klären kann, ob es zwei Körper sind oder nicht. Bin mittlerweile etwas skeptisch geworden mit der Zwei-Körper-Hypothese, seit ich Aufnahmen von der Rückseite des "Halses" gesehen habe von Stellen, die kaum von Staub überdeckt scheinen - und da war zumindest kein Spalt oder Riss zu erkennen. Aber das waren Aufnahmen aus einiger Entfernung. Außerdem könnte der gesamte Hals ja Teil eines der Körper sein, und nicht etwa die Trennstelle zwischen den Körpern...

Zitat aus dem Blog:

Zitat von: Guilllaume Carnat
Des pics et des falaises qui doivent rappeler quelque chose à Bruce Willis !

Aha, noch einer mit Kino-Affinität. ;)

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 16. August 2014, 12:17:58
Die Bilder im 17 Min Abstand zeigen kaum Pseudostereoeffekt. D.h. die Relativgeschwindigkeit der Sonde muß doch sehr gering sein. Oder irre ich da?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 16. August 2014, 12:43:04
             17 Minuten...
          (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041061.jpg)    

  Serienbild
Diese  beiden  Aufnahmen   sind  nach
: Guillaume Cannat's Blog  (http://autourduciel.blog.lemonde.fr/2014/08/15/la-decouverte-en-3d-du-noyau-de-la-comete-de-rosetta/) im Zeitraum
von 17 Minuten nacheinander gemacht
worden.

Im Blog gibt es noch eine Reihe weitere
Bilder, sicher auch einige neue...
          Fotos:  ESA/Rosetta/MPS OSIRIS
                    Team MPS/UPD/LAM/IAA/
                    SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
_________________________________________________________________________________

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041062.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041063.jpg)
Weil sie mir gefielen, habe ich das Doppelbild getrennt und nebeneinander gestellt.
(Edit: ...  das 2x gleiche Bild geändert in 1x 0 und 1x+17 -Entschuldigung ...)
Besonders fasziniert mich, dass man im Schattenwurf den Grat des Kraterrandes noch einmal "vergrößert" ansehen kann. 

Gruß, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 16. August 2014, 12:48:43
Ah - jetzt kommt das gut - danke :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 16. August 2014, 14:57:17
Hallo Zusammen,
diese Ansicht des Kometen vom 15.08.2014 aus ungefähr 91 km mit der Navcam aufgenommen.
Credit:ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_15_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_15_August_2014_-_NavCam)

Diese Aufnahme habe ich auf 250% vergrößert, ausgeschnitten und gedreht, damit sich die Fläche mit den Aufnahmen weiter oben vergleichen lässt. Leider ist es jetzt etwas unscharf geworden.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 16. August 2014, 16:02:40
Hallo Zusammen,

Stuart Atkinson führte ein Interview mit Dr. Holger Sierks
Es wurde am 16. August 2014 veröffentlicht.

Daraus habe ich einiges für uns rausgesucht.
Stuart Atkinson fragte Dr. Holger Sierks, ob OSIRIS in der Lage ist, die Jets aus dem Kometen zu sehen und zu lokalisieren.
Die Antwort von Dr. Holger Sierks dazu ist:
"Der Komet ist wach. Ich habe die ersten Jets am vergangenen Mittwoch (evtl.13.08.14 ? meine Vermutung) gesehen. Wir bekommen das Gefühl dafür, die ersten Jets zu lokalisieren und sie wieder zurück auf die Oberfläche zu projizieren."
 
***

Die Wissenschaftler hoffen, das sie für kurze Zeit in engen Vorbeiflügen von 3-4 km mit Rosetta dem Kometen nähern können. Die Auflösung würde dann 6-8 cm pro Pixel betragen. Die Auflösung der NAC auf der OSIRIS beträgt 2 cm Pixelauflösung von 1 km.

***
Die Frage von Stuart Atkinson:
Das neue Bild (er) von 67P  das am 14. August 2014 veröffentlicht wurde, sind einfach atemberaubend, sie zeigen eine Fülle von Details. Können Sie uns  in etwa die Größe der größeren "Felsbrocken" sagen, die auf der "Hals" des Kometen zu sehen sind?
Die Antwort von Dr. Holger Sierks:
"Wir haben die Größe der "Felsbrocken" auf dem Hals geprüft.
Wir checkten ein weiterer Bereich mit  Felsbrocken und fanden einen Felsbrocken dessen max. Radius 15m ergibt. So würde ich dies ungefähr für max 'Boulder' Größe für den CG verwenden."


Quelle:
http://cumbriansky.wordpress.com/2014/08/16/an-interview-with-dr-holger-sierks/ (http://cumbriansky.wordpress.com/2014/08/16/an-interview-with-dr-holger-sierks/)

Mit der Hoffnung,
das mir keine groben Schnitzer in der Übersetzung unterlaufen sind,
die besten Grüße
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: dksk am 16. August 2014, 18:53:22
Die Bilder im 17 Min Abstand zeigen kaum Pseudostereoeffekt. D.h. die Relativgeschwindigkeit der Sonde muß doch sehr gering sein. Oder irre ich da?

Ich habe mit den Bildern mal 2 Sachen ausprobiert.

Probe 1 – mit 200 ms animiert. Man erkennt eine Schwenkbewegung nach rechts und ein leichtes Kippen nach hinten. (Relativansicht)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041059.gif)

Probe 2 – mit Versuch einen Wackelbildstereoeffekt zu erzielen (Ausrichtung und Randbeschnitt).

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041060.gif)

Die "Berggipfel" erinnern an die Dolomiten.

dksk
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 16. August 2014, 22:44:36
Diese Aufnahme habe ich auf 250% vergrößert ... Leider ist es jetzt etwas unscharf geworden.

Naja, das ist ja immer so beim Vergrößern.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 16. August 2014, 23:59:55
Mir scheint das eher aufgepixelt. Vlt mal probieren, vor dem Vergrößern die Auflösung hochzutreiben. Dann Vergrößern und die Auflösung wieder runter. Dann nachschärfen. Ich geh freilich von meinem PiPu10 aus, das kann im PS anders sein.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 17. August 2014, 00:59:01
Ich hab mal versucht, auf den einzelnen Ansichten von Tschurri Features zu identifizieren.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041058.png)
Grün: B - Body, H Head/Kopfteil
A: Schwarzer dunkler Krater
B: Krater
C: Einige Felsen im "Nacken" des Kometen
D: Zugenartiges Feature
E: Flacher Krater
F: Flaches feld mit steil abfallender Kante (Kar-ähnlich)
G: längliches, flaches Feld
H: verkraterte Fläche
I: Flaches Feld
J: Pfannkuchenartiger Krater
K: Gewundene Wand
L: Große Wand mit Rissen
M: Krater
N: Turmartiger Berg
P: Tiefer Krater
O: Bucht ähnliche Formation

Vielleicht entdeckt ihr ja Fehler oder andere Features.

Bei Bild 15 konnte ich nichts zuordnen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 17. August 2014, 01:55:25
Du hast recht, jetzt wo so viele Details erkennbar sind, sollten sie bezeichnet werden.
Das JPL hätte schon längst Namen für die einzelnen Geländestrukturen vergeben.
Dann kann man sie besser unterscheiden und verdeutlichen, von welchem Detail man spricht.

@MoreInput:
In Deinem Bild bezeichnest Du bei Aufnahme 2 den "tiefen Krater" im Kopf als "P".
Bei Aufnahme 8 und 10 siehst Du im Kopf einen "Schwarzen dunklen Krater" "A".
Meinst Du, dass sich zwei solche großen Krater im Kopf befinden, oder ist es vielleicht derselbe?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 17. August 2014, 02:08:52
Habe mal versucht, das Bild vom 15. August etwas anschaulicher zu machen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041057.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041056.jpg) Credit:ESA / Rosetta / NAVCAM
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 17. August 2014, 04:19:04
Du hast recht, jetzt wo so viele Details erkennbar sind, sollten sie bezeichnet werden.

Ja, super Idee :D . Jetzt kann man versuchen, die Features auf anderen Fotos wiederzufinden. Mich hat besonders gereizt, eine Draufsicht des Turms "N" zu finden, der sich an der "linken" Seite des Kopfes befinden müsste, wenn man die Seite mit der "Zunge" mal als "Vorderseite" des Kometen bezeichnet. Aber ich habe nicht die Möglichkeit, das Bild mal im Ganzen und doch detailliert genug zu sehen, um den Turm auf anderen Bildern wiederzufinden.

Zitat
In Deinem Bild bezeichnest Du bei Aufnahme 2 den "tiefen Krater" im Kopf als "P".
Bei Aufnahme 8 und 10 siehst Du im Kopf einen "Schwarzen dunklen Krater" "A".
Meinst Du, dass sich zwei solche großen Krater im Kopf befinden, oder ist es vielleicht derselbe?

Ich würde auch sagen, dass "A" und "P" und auch "E" derselbe Krater sind.

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 17. August 2014, 13:21:09
Bei Bild 6 war ich mir nicht sicher, ob das auch der Krater ist, obwohl es sicher nur einen großen Krater im Kopf gibt.
Auf Bild 10 sieht er sehr tief aus, in Bild 6 sehr flach. Liegt wohl an den Schlagschatten.

Wahrscheinlich sind also A, E und P der gleiche Krater.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 17. August 2014, 13:46:38
Hallo Zusammen,

am 16 August 2014 wurde der Komet aus der Entfernung von rund 93,5 km mit der NavCam von Rosetta aufgenommen.
Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/17/cometwatch-16-august/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/17/cometwatch-16-august/)

Hallo -Eumel-
wenn Du den Komet vergrößern möch1est, wäre es schön.!
Ein dickes Danke für das Teilhaben lassen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 17. August 2014, 13:54:28
OK, vergrößert und gedreht:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041055.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041054.jpg) Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 17. August 2014, 14:29:12
Aus 67P lernend wird man vlt doch den nächsten Lander anders bauen. Verzichten auf alle Klammer und Harpunenmechanik, verzichten auf 6 kg schwere Abstoßmechanik und alles Gewicht in ein 6-Richtungen-Druckgastriebwerk stecken.
Ich fordere einfach mal , daß das Langzeit-Tankdichtungsproblem gelöst wird  ;D Und sei es auch mit einem Zinnsiegel, was erst vor Ort durchgeschmolzen wird.

Bei diesem Brocken zeigt sich doch ganz deutlich - wenn man schon eine Sonde + Lander mit Mrd.Aufwand erfolgreich bis da hin bekommt, ist es einfach schade, wenn so ein komplexes Gebilde nicht an mehreren Stellen untersucht werden kann.
Nun ja sind halt so Visionen ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 17. August 2014, 15:27:00
Aus 67P lernend wird man vlt doch den nächsten Lander anders bauen. Verzichten auf alle Klammer und Harpunenmechanik, verzichten auf 6 kg schwere Abstoßmechanik und alles Gewicht in ein 6-Richtungen-Druckgastriebwerk stecken.

Ja, besser wäre das. Oder wenigstens so eine "Hüpf-Mimik" auf Basis einer im Inneren verschiebbaren trägen Masse, wie sie mal für einen Asteroidenlander geplant war, und mit dem manche Spielzeuge hier auf der Erde schon recht eindrucksvolle Sätze machen können.

Zitat
Bei diesem Brocken zeigt sich doch ganz deutlich - wenn man schon eine Sonde + Lander mit Mrd.Aufwand erfolgreich bis da hin bekommt, ist es einfach schade, wenn so ein komplexes Gebilde nicht an mehreren Stellen untersucht werden kann.
Nun ja sind halt so Visionen ;)

Tja, hinterher ist man immer schlauer :-\ . Ich könnte mir vorstellen, dass bei der Entwicklung von Philae die Ingenieure und Wissenschaftler eher an ein Gebilde wie Tempel 1 oder Borelly gedacht haben - zwar nicht rund, aber doch rundlich, weil z.B. mit einer dicken Eis- und Staubschicht "verkleistert".  Dass 67P/C-G jetzt so ein zerklüfteter Körper mit vielen verschiedenen, hochinteressanten "Landschafts"formen werden würde, konnte da vielleicht noch keiner ahnen?

Ich für mein Teil (was natürlich kein Maßstab ist) habe bisher jedenfalls nur einen Kometen vom "zerklüfteten", rauen Typ gesehen, das war Wild 2 in den Bildern von Stardust. Alle anderen sahen eher rundlich aus, mit relativ glatten Oberflächen. Und dann kam Tschuri...

Ach so... und jetzt, vor wenigen Wochen, habe ich doch noch folgendes Bild eines zerklüfteten Kometen gesehen. ;)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041053.jpg)
http://www.astro-urseanu.ro/comete_halley.html (http://www.astro-urseanu.ro/comete_halley.html)

Wow, das ist Halley! Die berühmte Aufnahme von Giotto 1986 war ja ausgesprochen verwaschen, man konnte mehr von der Koma sehen als vom Nukleus. Diese Aufnahme der sowjetischen Sonde "Vega 2", ebenfalls von 1986, lässt den Kern viel besser erkennen, nur war das Foto leider wohl ziemlich unbekannt? Und ich bin überrascht, wie ähnlich sich Halley und Tschurjumow-Gerasimenko sehen. ;)

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 17. August 2014, 15:39:54
Hallo @MoreInput ,

hoffentlich hast Du nichts dagegen,
das ich Dein Arbeit mit der treffenden Zuordnung in die Galerie mit aufgenommen habe. Es kann auf diesem Wege besser zum Betrachten hin und her bewegt werden. Falls es Dich stört, schreibe es und ich lösche es sofort wieder.


Das  Bild 15 kann ich zuordnen.

Es ist der Kopf E von Deinem Bild 6

Dann wage ich einmal eine Zuordnung von den Öffnungen der Jets.
Auch wenn ich da für einem Bereich am Hals tendiere,
sind meine Vermutungen folgende.

Beim Bild 15 von @MoreInput  links ganz an der Außenkante gibt es eine Spitze vom Kopf weg. Auch beim Bild 13, etwas links über dem O ist so ein möglicher Austritt die Stelle erinnert mich an die Raucher auf dem Meeresgrund oder Schlammvulkane. Dann sehe ich einen möglichen Austrittskrater bei dem großen Krater A am Kopf.
Sicher bin ich mir natürlich auch bei Bild 10 bei dem Krater links vom F nicht, aber nichts ist unmöglich ;), bis es gesicherte Infos dazu gibt.

Hallo @-Eumel-
Danke Dir es ist super geworden. :)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: alswieich am 17. August 2014, 22:02:26
Mahlzeit!

...
Aufgenommen am 7 August aus 104KM Entfernung mit der OSIRIS Kamera.

Das ganze gibt es dann auch noch in 3D:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041004.jpg)

Quelle: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Rosetta_s_comet_in_3D (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Rosetta_s_comet_in_3D)

leider klappt es bei mir nicht mit dem angucken (Sehschwäche), ich hoffe ihr seht mehr als ich auf dem 3D Bild ;)

mfg

Chris
Mir hat das 3D-Bild der ESA nicht gefallen. Lag es an den nicht 3D-perfekten Aufnahmen oder an der 3D-Bearbeitung? Um das herauszufinden muss man es eben mal selber probieren:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041052.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041049.jpg)
Bildquellen:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_7_August_a (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_7_August_a)
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_7_August_b (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_7_August_b)
Wie immer ist diese Grau-Anaglyphe für rot/cyan-, rot/grün- und rot/blau-Brillen geeignet. Bitte auch immer im Hinterkopf behalten, dass "meine" Bilder nur der beschaulichen Unterhaltung dienen und wissenschaftlichen Betrachtungen nicht standhalten.


Gruß
Peter
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 18. August 2014, 00:19:52
Hast Du gut gemacht, Peter! (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041049.jpg) :D
Nun ist es angenehmer zu betrachten und selbst Ungeübte können die Räumlichkeit leicht wahrnehmen.


Das ESA-Stereo (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041004.jpg) ist zwar fehlerhaft, hat mir aber dennoch viel Freude bereitet! :D
Erstmal habe ich mich gefreut, dass sie uns überhaupt die beiden Bilder gezeigt haben und auch ein 3D Bild davon gemacht haben.
Beim ESA-Stereo steht der Komet weit vor der Bildebene, was einen heftigen Effekt bewirkt:
Ich habe einen schönen großen Bildschirm (65 cm breit) - und über die ganze Breite hängt jetzt die untere große Kometen-Komponente wie eine riesige, überstehende Felswand über Tastatur und Mauspad.
Ein fantastischer Effekt! 8)
Allerdings ist das für weniger geübte Stereo-Betrachter etwas schwieriger zu erfassen.


Schließlich habe ich auch noch ein Stereo-Bild erstellt.
Meins sieht so aus:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041051.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041050.jpg) -eumelstereo-
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 18. August 2014, 00:57:00
Wahnsinn - das kann man auch bei voller Vergrößerung aus der Nähe betrachten - ist wie drüberfliegen :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 18. August 2014, 15:07:09
Hallo Zusammen,

aus rund 102 km Entfernung sieht der Komet am 17.08.2014 mit der NavCam so aus:
Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_17_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_17_August_2014_-_NavCam)

Hallo @-eumel-
walte bitte Deines Amtes ;)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 18. August 2014, 19:48:52
Vergrößert und gedreht:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041186.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041185.jpg) Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 18. August 2014, 20:13:35
Hi Leutings,

sorry das ich mich nicht mehr gemeldet habe und das animierte GIF ziemlich schliff. Mich hat die Astronomie völlig und ganz eingenommen und daher kam die "Kometenforschung" etwas zu kurz.

Hab wieder ein GIF erstellt. Das Ende gefällt mir aber nicht mehr so sehr. Da es mittlerweile zu unruhig wird und man Größenveränderungen auch nicht mehr so sieht wie am 23.7.

Ich stelle es hier trotzdem noch einmal ein.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041184.gif)

Zu finden ist es natürlich im Blog im Beitrag - Rosetta - Jeden Tag ein Bild (http://www.clearskyblog.de/2014/07/25/rosetta-jeden-tag-ein-kometen-bild/)

Morgen werde ich mal mit den Bildern etwas spielen und schauen ob man nicht andere Formen der Darstellungen findet.

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 18. August 2014, 20:48:19
Warum kann der "optische Schwerpunkt" der Einzelbilder nicht fixiert sein? Der Background ist doch eh Schwarz. Das bissel schieben in einem Bildprogramm ist doch keine Kunst....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: klausd am 18. August 2014, 21:19:30

Habe mal stark vergrößert und mit allerlei Schärfefilter und Hochpassfilter das Bild vergrößert. Draufklicken und dann Taste f drücken. Vorsichtig, sind 8Mb, kann dauern...


Viele Grüße,

Klaus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 18. August 2014, 22:02:24
Warum kann der "optische Schwerpunkt" der Einzelbilder nicht fixiert sein? Der Background ist doch eh Schwarz. Das bissel schieben in einem Bildprogramm ist doch keine Kunst....

Hi, natürlich ist das keine Kunst. Kann man leicht realisieren. Wollte die Bilder aber genau so nehmen, wie die NAVCAM sie liefert.

@ALL: Ist das Objektiv oder die NAVCAM selbst schwenkbar oder fotografiert diese starr in eine Richtung? Ich kenn mich da nicht aus.

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 18. August 2014, 22:58:12
Hallo gottie,
Kann man leicht realisieren.
Also, wir warten ... stellvertretend HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 19. August 2014, 06:28:31
Hallo gottie,
Kann man leicht realisieren.
Also, wir warten ... stellvertretend HausD

Hallo HausD,

da wirst du lange warten. Der zweite Teil der Aussage ist nicht vernachlässigen. Ich wollte die NAVCAM-Bilder nicht bearbeiten um z.B. den Kometen in die Mitte zu schieben. Zum einen wollte ich die Bilder so nehmen, wie diese von der NAVCAM kommen (Originalität) und zum anderen würde es das Problem der Unruhe nicht lösen.
Es bliebe ein sehr unruhiges animiertes GIF.

Gruß
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 19. August 2014, 06:48:12
Schade, aber gut zu wissen, dass das "leichte" immer gerade so "schwer" ist.
 ;) HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 19. August 2014, 08:28:34
...
@ALL: Ist das Objektiv oder die NAVCAM selbst schwenkbar oder fotografiert diese starr in eine Richtung? Ich kenn mich da nicht aus.


Die beiden NavCams (und übrigens auch ORIRIS NAC und WAC) haben starre Blickrichtung relativ zu den Orbiter-Hauptachsen.
Um die Blickrichtung zu ändern, muss man jeweils die Orientierung des Orbiters ändern.
Die Informationen über die Orientierung im Raum liefern die Starmapper des Orbiters.

   Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 19. August 2014, 14:33:14
Hi, hab mal alle NAVCAM-Bilder in Reihenfolge in ein Bild gepackt. Das zeigt die Story seit dem 23.7. deutlicher

Das Bild ist nun 6144 x 6144 Pixel groß und hat noch Platz für 10 Bilder (=10 Tage). Danach muss ich es wieder hochziehen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041249.jpg)

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 19. August 2014, 15:04:05
Hallo Zusammen,

am 18.08.2014 wurde der Komet aus einer Entfernung von 84 km mit der NavCam aufgenommen.
Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_18_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_18_August_2014_-_NavCam)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 19. August 2014, 15:17:12
Das Bild ist nun 6144 x 6144 Pixel groß.....
Wird aber hier  runterscaliert auf 768x768px (auch bei Vergrößerung) mit der Auflösung 96 (vermutlich Screenshots)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 19. August 2014, 15:17:58
Bild vom 18. August 2014 vergrößert und gedreht:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041248.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041247.jpg) -eumeldrehung-
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 19. August 2014, 15:31:44
Hallo -eumel-

Super geworden.
Eine Frage habe ich ,
kannst Du vom Körper die rechte Ecke mit den dunklen Schatten im Krater und den kleinen Hörnen darüber nochmal etwas vergrößern.?
Oder geht zu viel von der Schärfe verloren.?

Mit sehr neugierigen Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 19. August 2014, 15:39:37
Das kann ich gerne heute Abend nochmal probieren.
Jetzt habe ich keine Zeit mehr.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 19. August 2014, 17:13:53
Hallo -eumel- :)

mach Dir keine Hektik,
versuche es, wenn Du wirklich mal Zeit hast.
Da warte ich gerne.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 19. August 2014, 17:20:03
Vielleicht genügt es erstmal so, -eumel- machts dann sicher noch besser :)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041246.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 19. August 2014, 17:25:45
Gotties Annäherungs GIF hat mich dann doch nochmal beschäftigt.... :)
Es muß doch wie eine Reise zum Stern aussehen ;)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041243.gif)

Ich mal ein paar Frames weggelassen und die Reihenfolge etwas geändert, ist nur mal so für einen schnellen Test...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 19. August 2014, 18:12:57
Gut gemacht, McFire! 8)

Aber die Vergrößerung für Gertrud kriege ich auch nur unscharf hin:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041245.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041244.jpg)

Nicht vorhandene Bildinformationen kann man nicht herbei zaubern - das will ich auch nicht.
Da müssen wir wohl auf ein Paar Fotos von der OSIRIS aus der Nähe warten.
Ob sie uns mal wieder welche zeigen? ^^
Ich habe schon vergessen, wie OSIRIS-Aufnahmen aussehen. :-\
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 19. August 2014, 18:22:48
... (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041243.gif)
Ich mal ein paar Frames weggelassen und die Reihenfolge etwas geändert, ist nur mal so für einen schnellen Test...
Sieht gut aus! Es geht doch ... meint HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 19. August 2014, 18:23:31
Das Bild ist nun 6144 x 6144 Pixel groß.....
Wird aber hier  runterscaliert auf 768x768px (auch bei Vergrößerung) mit der Auflösung 96 (vermutlich Screenshots)

Du hast recht. Da werden doch die Bildern beim Übertragen in den Blog reduziert. Danke schön. Das war mir so noch nicht bewusst. Bisher dachte ich, dass die Bilder m Artikel schon reduziert werden, aber wenn ich diese als verlinkt zum Quellbild markiere, dass auch das Quellbild im Blog zu sehen ist. Das scheint am Windows Live Writer zu liegen.

Hier nun ein aktualisiertes mit der entsprechenden Auflösung.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041242.jpg)

Ich hoffe es passt nun. Im Blog passe ich den Artikel auf gleich an.

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 19. August 2014, 19:03:19
Danke Euch für die Arbeit. :)

Hallo -eumel-,
mich interessieren die "Höcker" sehr, ob diese sich möglicherweise als Schlote für den Austritt der Jets erweisen werden .? Auch der spitze Felsen in dem Krater oder der ganze Krater gehört zu meinen Verdächtigen. ;) Das ist sehr spannend.

Zitat
Da müssen wir wohl auf ein Paar Fotos von der OSIRIS aus der Nähe warten.
Ob sie uns mal wieder welche zeigen? ^^
Ich habe schon vergessen, wie OSIRIS-Aufnahmen aussehen.  :-\

...mmhhh ist ja bald Mittwoch ? :)

Mit dankenden Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 19. August 2014, 19:17:45
Huch - habe ich etwa die falsche Stelle vergrößert ?  :-[
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 19. August 2014, 19:22:45
@gottie - es geht nix über eigenen Webspace und 'nen Link dahin. Da bleiben die Bilder so wie Du willst.
Diese ganzen hilfreichen "legen Sie ihre Bilder bei uns ab" Programme sind eh nur Sammelstellen für Herrn Alexander  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 19. August 2014, 19:26:53
Hallo McFire,
Huch - habe ich etwa die falsche Stelle vergrößert ?  :-[

meine Vermutung ist, Du hast den Kopf vergrößert.?
Es ist aber auch interessant. Und vor allem bin ich Dir dankbar,
das Du Dir überhaupt für die Arbeit die Zeit genommen hast . :)
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 19. August 2014, 19:33:07
Ach, so'ne Stelle mal schnell aufpoppen ist kein Problem. :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 19. August 2014, 19:45:49
@gottie - es geht nix über eigenen Webspace und 'nen Link dahin. Da bleiben die Bilder so wie Du willst.
Diese ganzen hilfreichen "legen Sie ihre Bilder bei uns ab" Programme sind eh nur Sammelstellen für Herrn Alexander  ;D

Ich habe ja eigenen Webspace und sogar genug davon. Keine Bange. Mein Problem war, dass ich nicht direkt mit dem WordPress-Backend blogge, sondern mit einem Offline-Tool. Das ermöglicht mir auch Thumbs zu erstellen, wenn ich Bilder in einen Beitag einbinde und viele andere Vereinfachungen. Das sorgt beim Erstaufruf des neuen Artikels für schnelle Ladezeiten und nur wenn man das Bild groß sehen möchte, kann man es anklicken.
Ich kann aber angeben, ob das Thumb auf das Original verlinkt. Das tue ich genau bei solchen "übergroßen" Bildern. Bisher war ich der Meinung das er dann das Originalbild in die Blog-DB überträgt. Das tut er aber nun nicht und wegen Dir darf ich nun > 650 Artikel prüfen und nacharbeiten.

Das Offline-Tool ist übrigens der Windows Live Writer und der macht die Arbeit des bloggens schon sehr einfach. Leider hat er Mankos.

Liebe Grüße
Stefan
 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 19. August 2014, 21:36:52
Hallo gottie! :D

Danke für Dein schönes großes Bild! :)
Aber wenn Du das mit dem img Tag hier ins Forum setzt, ist das ungünstig, weil dann die Datenmenge zu groß ist.
Der img Tag muss bei jedem Seitenaufruf geladen werden, was zu langen Ladezeiten führt.
Du musst auch bedenken, dass hier einige mit dem Telefon oder Pad mitlesen.
Die großen Dateien fressen ihre begrenzte Daten-Ration.
Unsere Foren-Software zeigt das Bild kleiner an, aber es muss vollständig geladen werden.

Besser ist es, das Thumb anzuzeigen und auf das große Bild zu verlinken:

(url=Link zum großen Bild)(img)Link zum Thumb(/img)(/url)

Dann wird im Forum nur das kleine Thumb geladen - wer das Große sehen will, klickt auf den Link.
So sind alle glücklich! 8)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 19. August 2014, 21:40:26
Hier die Übersicht mit 2 neuen Bildern

Groß: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041240.png (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041240.png)
Klein: (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041241.png)

@Gertrud: Du kannst das Bild gerne in die Gallery aufnehmen.
Ich habe eure Anregungen übernommen, und noch einen Krater Q markiert.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 19. August 2014, 22:34:29
Danke eumel für die Hinweise. Bin ja ein wenig raus aus der Forenarbeite  ;)
Ich werde dann die Thumbs hier reinstellen und wer das Große sehen will kann ja auch auf den Blog gehen.

Schönen Abend
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: klausd am 19. August 2014, 22:50:24
Nicht vorhandene Bildinformationen kann man nicht herbei zaubern - das will ich auch nicht.

Ich habs trotzdem mal probiert: (drauf klicken und Taste f drücken)

Schärfe ist ein subjektives Empfinden und verlangt nach scharfen Konturen und feinkörnigen Strukturen. Beides bekommt man mit Rauschfilter & "Unscharf maskieren" + Hochpass Filter in den Griff. Natürlich auch nur bis zu einer gewissen Grenze...


Viele Grüße,

Klaus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 20. August 2014, 07:35:52
Ich habe eure Anregungen übernommen, und noch einen Krater Q markiert.

Sehr schön, danke. Coming soon: Z, and beyond... ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 20. August 2014, 14:42:12
Danke klausd, :)
die Schatten der Spitze ganz links im Krater sind doch sehr ausgeprägt.
 Auf die ORISIS-Aufnahmen von dem Kometen bin ich sehr neugierig, ok es zerreißt mich. ;)
Mit erwartungsvollen Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 20. August 2014, 15:03:53
Hallo Zusammen,

am 19.08.2014 aus der Entfernung von 79 km sieht der Komet eindrucksvoll aus.
Credit:ESA/Rosetta/NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_19_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_19_August_2014_-_NavCam)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 20. August 2014, 15:11:41
Saacht  watter wollt - das Quietsche Entchen paßt immer noch am besten  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Tycho am 20. August 2014, 16:00:17
@MoreInput: Deine Übersicht ist sehr wertvoll, vielen Dank!
Ich habe eine kleine Unstimmigkeit bei Krater "O" entdeckt, außerdem halte ich Krater "B" und "M" für ein und denselben.
Meine Korrekturvorschläge habe ich in Gelb eingetragen und ein (sehr komprimiertes) JPG daraus erstellt. Schau Dir das mal an:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041239.jpg)
https://drive.google.com/file/d/0B_SQttnfkAgRdjZ2bWdVNDBJaVU/edit?usp=sharing (https://drive.google.com/file/d/0B_SQttnfkAgRdjZ2bWdVNDBJaVU/edit?usp=sharing)

@alle: Was ist da los? Kein OSIRIS heute?
EDIT: Da habe war der Wunsch wohl Vater des Gedanken. OSIRIS gibt es doch erst am Donnerstag.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 20. August 2014, 19:11:30
Hallo Zusammen,
jetzt habe ich mich wieder an das Vergrößern gewagt...
es ist wirklich nicht der Hit. :(



Hallo @Tycho,
ja, da war der Wunsch Vater des Gedanken.
Jetzt hoffe ich auf Donnerstag. :)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 20. August 2014, 20:52:46
Saacht  watter wollt - das Quietsche Entchen paßt immer noch am besten  ;)

Bei dem gestrigen Bild erinnern mich die Umrisse an

Australien  :o

Darauf ein "Walzing Mathilda"  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 20. August 2014, 21:47:55
Saacht  watter wollt - das Quietsche Entchen paßt immer noch am besten  ;)
Drachen Quietsche Entchen passt noch besser ...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 20. August 2014, 23:49:34
Ein aktualisierte Übersicht mit noch mehr zugeordneten Features.
Groß: https://drive.google.com/file/d/0B_Dew4M2xFEWUWprMEhuMUh4N2M/edit?usp=sharing (https://drive.google.com/file/d/0B_Dew4M2xFEWUWprMEhuMUh4N2M/edit?usp=sharing)
Klein (https://drive.google.com/file/d/0B_Dew4M2xFEWVXNQeExqMG56aEk/edit?usp=sharing)

@Tycho: Danke für dein scharfes Auge, hab die Korrekturen eingebaut.
B und M sind die selben Krater, ebenso Q und F.

Ich hab neue Features markiert.
Q (Neu) Deep crater
R: linke Wange des Drachen
S: Loch im Hals
T: Berg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 21. August 2014, 00:24:23
Hallo @MoreInput,

...Danke.! :)


Mit sehr begeisterten Grüßen
Gertrud
Edit: entschuldigt, hatte leider ein falsches Bild hochgeladen. :(
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Tycho am 21. August 2014, 08:33:29
@MoreInput:
Habe einen neuen Korrekturabzug.
Bild 13, Krater O: einigen wir uns auf den mit der Zunge?
Bild 14: D hinzugefügt
Bild 19: F, R, S hinzugefügt

Hier wieder das komprimierte JPG:
https://drive.google.com/file/d/0B_SQttnfkAgRQWttQ0FPbEFnUkk/edit?usp=sharing

Herzliche Grüße
Tycho
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 21. August 2014, 08:34:54
Wusste ich es doch, dass wir die NASA bei asteroidcomet-retrieval schlagen ...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 21. August 2014, 15:07:27
Hallo Zusammen,

aus der Entfernung von 83 km mit der NavCam aufgenommen.
Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_20_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_20_August_2014_-_NavCam)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 21. August 2014, 15:37:39
Vergrößert und gedreht:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041238.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041237.jpg) Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Tycho am 21. August 2014, 16:36:31
Hier das aktuelle NavCam Foto mit Annotation nach dem System von MoreInput:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041236.jpg) (http://imgbox.com/vRU1R2Mg)

und heute gilt es:
@alle: wo bleiben die aktuellen OSIRIS Aufnahmen? Es IST doch Donnerstag, oder? :-\
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Tycho am 21. August 2014, 17:05:15
Und wo ich schon mal dabei bin, hier die beschriftete Bauchaufnahme unserer Lieblingsente:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041235.jpg) (http://imgbox.com/xYVmbEyc)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 21. August 2014, 19:55:33
Dieses Ding hat eine Masse von 10 Milliarden Tonnen (± 10 Prozent),
hat sich aus der Wirkung der Schwerkraft von Komet C-G –
hier gestern aus 83 km Distanz – auf Rosettas Bahn ergeben:
eine wichtige Information für die Planung der Philae-Landung, der jetzt alles Interesse gilt.

Bereits kommenden Montag sollen die fünf Kandidaten für die Landestelle benannt werden! [18:20 MESZ]
http://skyweek.wordpress.com/2014/08/16/allgemeines-live-blog-ab-dem-16-august-2014/ (http://skyweek.wordpress.com/2014/08/16/allgemeines-live-blog-ab-dem-16-august-2014/)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041234.jpg?w=450&h=367)

http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?s=&showtopic=7872&view=findpost&p=212227 (http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?s=&showtopic=7872&view=findpost&p=212227)
(http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?act=attach&type=post&id=33581)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 21. August 2014, 21:10:07
Hallo akku,
(http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?act=attach&type=post&id=33581)
Dazu ein paar Worte ... ?

Gruß, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 21. August 2014, 21:56:32
Und wo ich schon mal dabei bin, hier die beschriftete Bauchaufnahme unserer Lieblingsente:

Fein. Ich warte die nächsten Tage mal ab. Bisher werden immer wieder die gleichen Gebiete abgelichtet. Von einem Teil des Körpers gibt es noch keine Aufnahmen.
Das Bild, dass von Akku gepostet wurde, wurde von User JohnVV aus dem UMSF erstellt. Es zeigt ein 3D Modell, auf dem die aktuellen Aufnahmen projeziert sind. Für mich sieht das so aus als ob ein Teil noch nie (detailliert) fotografiert wurde.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 21. August 2014, 22:32:29
Hallo @MoreInput,
(..........)
Von einem Teil des Körpers gibt es noch keine Aufnahmen.
Das Bild, dass von Akku gepostet wurde, wurde von User JohnVV aus dem UMSF erstellt. Es zeigt ein 3D Modell, auf dem die aktuellen Aufnahmen projeziert sind. Für mich sieht das so aus als ob ein Teil noch nie (detailliert) fotografiert wurde.
So wie ich es verstanden habe, ist der "Rücken", schwarz auf dem unteren rechten Bild eingezeichnet , noch nie gezeigt worden. Ob das Feld aufgenommen wurde und wir haben die Aufnahmen nur noch nicht gesehen, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber ich vermute es. ;) 
In der Seite ist auch ein Video, in dem auf deutsch auch die Achse des Kometen von Holger Sierks erklärt wird. Die Philae-Landung ist ja von viele Faktoren abhängig.
Mit den Sonnenkollektoren sollte der Lander nicht unbedingt auf der Schattenseite  landen.  ;)
http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/ESA_Euronews_Von_Kometen_und_Badeenten (http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/ESA_Euronews_Von_Kometen_und_Badeenten)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 22. August 2014, 01:41:56
Nun, Fotografieren heißt ja so viel wie "mit Licht schreiben".
Man braucht dazu also Licht - sonst gibt es auch nichts zu fotografieren.

Laut Holger Sierks wird aber die Südseite des Kometen zur Zeit nicht von der Sonne beschienen - ist also dunkel.

Zur Zeit nähern wir uns von der Sonnenseite im Dreiecksorbit dem Kometen.
Mit der Sonne im Rücken lässt es sich gut fotografieren und der größte Teil der Kometen-Oberfläche ist gut ausgeleuchtet.

Wenn Rosetta dann einen kreisförmigen Orbit erreicht, werden die Bedingungen zum fotografieren nicht immer so gut sein.
Dann wird es auch mehr Schatten und Gegenlicht geben.
Der Komet ist dann nicht mehr im Ganzen zu sehen, weil unbeleuchtete Stellen sich nicht mehr von der Schwärze des Alls abheben.
Dafür sind wir dichter dran und können dann mehr Details erkennen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 22. August 2014, 09:45:13

So wie ich es verstanden habe, ist der "Rücken", schwarz auf dem unteren rechten Bild eingezeichnet , noch nie gezeigt worden. Ob das Feld aufgenommen wurde und wir haben die Aufnahmen nur noch nicht gesehen, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber ich vermute es. ;)

Diese Gegend liegt dauerhaft im Schatten (auf der sonnenabgewandten Seite); da ROSETTA derzeit zwischen Sonne und C-G manövriert, gibt es davon tatsächlich noch keine Aufnahmen. Am 24. September wird ROSETTA daher seine Bahnebene so schwenken, dass diese Seite auch zugänglich wird (das Manöver heisst "night excursion" und wird ROSETTA kurz durch den Schatten des Kerns führen)

       Gruss    HHg


Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 22. August 2014, 11:16:23
Naja werden sie wohl die Scheinwerfer einschalten müssen.  ;D

Nee im Ernst - Zeigt denn die Drehachse so genau auf die Sonne? Oder gibt es da (hoffentlich) eine größere Präzession?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 22. August 2014, 12:49:42
Hallo McFire,

Präzession ist bei den Massen-, Größen-, Rotations- und Kraftverhältnissen im Schulexperiment ein schneller Vorgang. Für kosmische Körper stehen da ganz andere Zeiträumen. Die Erde braucht z.B. über 25000 Jahre für einen Präzessionsumlauf. Aus Sicht des Menschen (oder einer Mission) sind die Rotationen dieser Körper "fest" im Raum ausgerichtet.


Wenn ein Körper jetzt um mehr als nur eine Körperachse rotiert (taumelt), ergibt sich natürlich nicht so ein "stabiles" Bild. Dann kommt irgendwann praktisch jeder Abschnitt der Oberfläche überall im Raum mal vorbei. Normalerweise rotieren solche Körper nach langer Zeit aber im Hauptsystem, um eine ihrer Hauptachsen, so dass Richtung des Drehimpuls und eine Körperachse "zusammenfallen".
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 22. August 2014, 14:48:04
Ja nur wenn ich lese , daß man "extra" auf die andere Seite maneuvrieren muß, um da fotografieren zu können, sehe ich eine stabile Rotation um eine Achse. Es gibt ja doch auch dort die Kreiselwirkung in Hinsicht Stabilität. Auf grund dessen man also offensichtlich nicht drauf wartet, daß (in brauchbaren Zeiträumen) jeder Punkt mal vorbeikommt. Man muß selbst etwas tun.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 22. August 2014, 14:51:30
Hallo @SpaceMech

So wie ich es verstanden habe, ist der "Rücken", schwarz auf dem unteren rechten Bild eingezeichnet , noch nie gezeigt worden. Ob das Feld aufgenommen wurde und wir haben die Aufnahmen nur noch nicht gesehen, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber ich vermute es. ;)

Diese Gegend liegt dauerhaft im Schatten (auf der sonnenabgewandten Seite); da ROSETTA derzeit zwischen Sonne und C-G manövriert, gibt es davon tatsächlich noch keine Aufnahmen. Am 24. September wird ROSETTA daher seine Bahnebene so schwenken, dass diese Seite auch zugänglich wird (das Manöver heisst "night excursion" und wird ROSETTA kurz durch den Schatten des Kerns führen)

       Gruss    HHg
Da entschuldige ich mich sehr gerne für meine haltlose Vermutung.
Wo ich am 24.9. meine Zeit vergingen muß, weiß ich leider sehr genau.
Da habe ich unendlich viel Zeit zum Daumendrücken, einmal für das Team um Rosetta und für mich.

Hallo @McFire,
ich lese gerad Deinen Beitrag.
Sehe Dir bitte das Video in dem Link von mir an.
Dort wird genau die jetzige Flugbahn von Rosetta gezeigt und erklärt.

Dem Team ein guten Gelingen wünscht
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 22. August 2014, 15:07:00
Hallo Zusammen,
am 21.08.2014 wurde der Komet aus der Entfernung von 69 km mit der Navcam aufgenommen.

Edit:ESA/Rosetta/NAVCAM

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/22/cometwatch-21-august/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/22/cometwatch-21-august/)

Mein "Hüttenschuh" ist wieder da. ;)
Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 22. August 2014, 15:09:03
@Gertrud - hab ich gesehen, spez. die Frames ab 03:00.
Es wurde ja also ein Äquator und ein Drehachse festgelegt, genauer, man konnte es jetzt tun.

Aber jeder Körper, egal welche Form, einmal in Drehung, zeigt die Kreiselwirkung. Wird also seine Drehrichtung beibehalten wollen. Selbst wenn die Drehachse aufgrund einer exotischen Form außerhalb des Körpers liegen sollte. Alle bislang gewonnenen Ansichten der verschiedensten Oberflächenpunkte kamen doch nur aufgrund der vielfältigen und ganz speziellen Anflugbahnen/Maneuver zustande oder? So denke ich halt, daß die "unbekannten" Orte sich auch aufgrund von Maneuvern zeigen werden.

An eine Taumelbewegung des Kometen kann ich nicht glauben. Taumeln ist für mich eine gewaltsame Änderung der Drehachsen-Ausrichtung durch eine Einwirkung. Welche sollte das sein? 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Tycho am 22. August 2014, 15:41:09
et voilà: die annotierte Version von heute.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041233.jpg) (http://imgbox.com/0OFHjrxx)

War ein bisschen tricky, Verbesserungsvorschläge nehme ich gerne entgegen.

Tycho
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 22. August 2014, 16:10:56
Hallo Tycho,
eine tolle Arbeit, die Du da machst. :)

Bist Du sicher, das  Du die richtige Stelle für das D gefunden hast.?
Wenn ich die Bilder Nr: 18 u. 20 von @MoreInput ansehen, befindet sich das D doch weiter unten ?

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Tycho am 22. August 2014, 16:48:17
Hallo Gertrud,

D finde ich aktuell bei MoreInput auf Bild 3, 4, 6, 17, 18 und 20.

Mein D vom 21. August NavCam stimmt überein mit:
Bild 3, 4, 18 und 20

unsicher bin ich bei:
Bild 6 und 17

Als Referenz nehme ich die beiden mit grünem X gekennzeichneten Strukturen: links den kleinen Hügel und rechts einen der beiden kleinen Krater.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041232.jpg) (http://imgbox.com/7sFi42GU)
Edit: versteh das bitte als Diskussionsgrundlage - ich lasse mich von Dir gerne von etwas anderem überzeugen!

Gruß
Tycho
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Matjes am 23. August 2014, 14:05:44
Hallo

Gertrud und Akku haben am 21.08. hier im Forum geschrieben,dass die ESA
die Masse von Tschuri mit 10 Milliarden Tonnen +/- 10 % angegeben hat
(Messung aus der Bahnänderung von Rosetta).

Damit ergibt sich bei einem angenommenen durchschnittlichen Durchmesser
einer homogenen Kugel von 3 km ein spezifisches Gewicht von:

707 kg/m^3

Tja. So in der Größenordnung habe ich es auch erwartet.

Gruß von Matjes
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 23. August 2014, 14:30:10
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041231.jpg)

Abstand 64KM mit der NavCam man kommt näher und näher :) Aufgenommen am 22.8

Quelle: http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/23/cometwatch-22-august/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/23/cometwatch-22-august/)

Hab jetzt grad den Plan nicht zur Hand aber war nicht am 24. die Annäherung auf 50KM geplant?
edit: Japp stimmt, morgen ist man 50KM dran :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 23. August 2014, 14:50:30
Da an der Verbindung siehts aus wie in der Senke zusammengerieselter Sand.
Naja , Zeit für Erosion war da und Zeit um trotz geringer Schwerkraft "nach unten" zu fallen.
Aber andererseits sollte es doch mehr an den größeren Teil "angelehnt" sein ?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 23. August 2014, 18:41:26
Hallo chrisi01,
laut dem frischen esa link im Status-Thread kommt Rosetta am 25. und 29. August bis auf 52-53km an den Kometen heran.
Dann dürfte  1 Pixel ungefähr bis auf 1m genau auflösen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 24. August 2014, 00:47:56
Da an der Verbindung siehts aus wie in der Senke zusammengerieselter Sand.
Naja , Zeit für Erosion war da und Zeit um trotz geringer Schwerkraft "nach unten" zu fallen.
Aber andererseits sollte es doch mehr an den größeren Teil "angelehnt" sein ?

Interessante Beobachtung.
Klar, loser Sand sollte in Richtung Schwerpunkt fallen und sich dort ablagern.
Auf dem letzten Foto sieht es so aus, als wäre das lose Material gleichmäßig ins Tal gefallen.
Sollte dort der Schwerpunkt sein?

Deine Frage, ob nicht eine Ausrichtung zum größeren Körper hin zu erwarten wäre,
setzt die Vermutung voraus, dass der die größere Masse hat.
Aber das wissen wir noch nicht genau.
Es ist durchaus möglich, dass sich zwei Kometen zusammen gefunden haben,
die an unterschiedlichen Orten unter unterschiedlichen Umständen entstanden sind.
Sie können unterschiedliche Zusammensetzung und eine unterschiedliche Dichte haben.

Optisch erscheint die Oberfläche des Körpers schuppig, - die des Kopfes eher steinig.
Sollte das ein Hinweis auf unterschiedliche Beschaffenheit sein?

Jedenfalls dürften kleine Körper, wie Sand, Geröll, Schnee oder auch Philae, in der Senke am Berührungspunk der beiden Komponenten kaum ein Gewicht haben und wirklich nur sehr locker zusammengefügt sein.
Als Landeort ist das ungeeignet, denn dafür wäre ein gewisses Gewicht der Landers von Vorteil.
Die Harpunen würden in diesem lockeren Gefüge ohne feste Verbindung und Eigengewicht auch nicht viel Halt finden.
Welchen Halt hätte eine Harpune in locker gefallenem Schnee?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 24. August 2014, 02:53:30
Zitat
...setzt die Vermutung voraus, dass der die größere Masse hat.
Aber das wissen wir noch nicht genau.
Da hast freilich recht.

Zitat
Optisch erscheint die Oberfläche des Körpers schuppig,
Ja, das hatte mich schon stutzig gemacht. Ich schrieb ja schon mal, daß das aussieht wie Putz mit der Kelle an die Wand und nicht richtig verstrichen oder so. Aber das kann doch im Großen nur passieren , wenn Lava rumkleckert ?

Das wird noch spannend....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 24. August 2014, 04:00:54
Aber das kann doch im Großen nur passieren , wenn Lava rumkleckert ?

Lava kennen wir als flüssiges Gestein - und das ist mit Wärme verbunden.
Wärme ist dort draußen aber kaum zu erwarten. :-\

Was Du aber meinst, ist erstarrte Lava.
Dabei geht etwas Flüssiges, Breiartiges (was sich bewegen kann) wieder in einen festen Zustand über.
Das wiederum ist schon möglich:
Der Komet befindet sich auf einer exzentrischen Umlaufbahn um die Sonne und hat schon einige Umläufe hinter sich.
Auf dieser kurzperiodischen Bahn kommt er alle sechseinhalb Jahre in Sonnennähe und wird aktiv.
Die Erwärmung führt zum Auftauen/Schmelzen/Sublimieren/Ausgasen der gefrorenen Bestandteile.
Wenn sich der Komet wieder von der Sonne entfernt, kühlt sich seine Oberfläche wieder ab und erstarrt.
Fast so wie Lava, - nur dass es sich dabei um andere Materialien handelt.
Das könnte vielleicht die schuppige Oberfläche erklären.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Ruhri am 24. August 2014, 10:14:08
Lava kennen wir als flüssiges Gestein - und das ist mit Wärme verbunden.
Wärme ist dort draußen aber kaum zu erwarten. :-\

[...]

Wie wäre es mit einem Impakt? Der sollte die Oberfläche für eine kurze Zeit verflüssigen, oder?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 24. August 2014, 17:49:46
Das glaube ich weniger.
Nicht bei so einer kleinen Masse und der geringen Dichte.
Ein Zusammenstoß, der so viel Energie freisetzt, dass sich das Material verflüssigt,
würde wohl eher bewirken, dass die Körper auseinander gesprengt werden.
Danach würden die beschleunigten Bruchstücke wohl nicht wieder zusammenkommen,
weil die geringe Gravitation dafür nicht ausreicht.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 24. August 2014, 18:29:41
Hallo Zusammen,

die Infos über die fünf möglichen Landeplätze soll es morgen geben.

Quelle:
http://twitter.com/Philae2014/status/503533130280886272 (http://twitter.com/Philae2014/status/503533130280886272)

mit wartenden Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 24. August 2014, 21:22:32
Hab mal nach 4 Tagen wieder das animierte GIF aktualisiert und auch die Übersicht ist wieder im Blog (http://www.clearskyblog.de/2014/07/25/rosetta-jeden-tag-ein-kometen-bild/) zu finden.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041230.gif)

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 24. August 2014, 23:22:23
Von oben
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055294.gif) -  (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055295.gif)

Seitlich  - von unten
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055296.gif)   - (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055297.gif)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 25. August 2014, 15:19:59
Hallo Zusammen,

Die fünfmögliche Landeplätze für Philae.
Die ungefähren Positionen der fünf Regionen wurden mit der NAC von OSIRIS aus etwa 100 km  am 16.08.2014 aufgenommen.
Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Philae_candidate_landing_sites (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Philae_candidate_landing_sites)


Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Liftboy am 25. August 2014, 15:30:08
Spontan würde ich ja die Aussicht bei A toll finden :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 25. August 2014, 15:38:05
A ist auch mein Favorit. :)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041229.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041228.jpg)
Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 25. August 2014, 15:44:57
Hallo Zusammen,
für alle möglichenLandeplätze gelten die gleichen Daten. Der Rahmen beträgt ca. 1 km im Durchmesser und ist auf die Mitte der  Ellipse des Landepunkt  zentriert. Die Bildauflösung beträgt 1,85 m pro Pixel. Die Buchstabenbezeichnung deutet nicht auf eine Rangliste.

Der Landeplatz A
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Candidate_landing_site_A (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Candidate_landing_site_A)

Landeplatz B
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Candidate_landing_site_B (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Candidate_landing_site_B)

Landeplatz C
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Candidate_landing_site_C (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Candidate_landing_site_C)

Landeplatz I
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Candidate_landing_site_I (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Candidate_landing_site_I)

Langeplatz J
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Candidate_landing_site_J (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Candidate_landing_site_J)
Credit aller Bilder :
ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA

http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_Landing_site_search_narrows (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_Landing_site_search_narrows)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 25. August 2014, 16:09:29
Es gibt wohl noch eine Diskussion zur Benennung der 5 Orte: Namen von Astronomen vs. alt-ägyptische Begriffe.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 25. August 2014, 16:51:25
Ein räumlicher Blick ...

Eine ganz besondere Sicht in 3D von einem Kollegen aus Dänemark. So schreibt gestern im FCS "Lunokhod 2" (der Modellbauer des Tiangong, hier im Modellbau vorgestellt).
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041227.jpg)
http://mattias.malmer.nu/wp-content/uploads/2014/08/trim.21B8694C-303A-490B-BA7D-B683D8388A36.mov (http://mattias.malmer.nu/wp-content/uploads/2014/08/trim.21B8694C-303A-490B-BA7D-B683D8388A36.mov)

Mattias Malmer beschäftigt sich mit 3D- Modellierung und dem Rendern mit "Materialbildern", mehr Infos habe ich leider (noch) nicht.

Gruß, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 25. August 2014, 19:17:18
Das ist doch mal ´ne Ansicht! :D

Da sind ja endlich die wöchentlichen OSIRIS Aufnahmen von voriger Woche, auf die wir so gewartet haben!  8)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 26. August 2014, 07:24:17
Hallo,

beim Betrachten vergrößerter Bilder vom "Nacken" des Kometen ist mir ist im Bereich von festem Boden (also Fels oder wenigstens festes Eis) eine Linie aufgefallen, die sich auch auf anderen Bildern mal mehr, mal weniger deutlich wiederfindet. Auf manchen Bildern setzt sich die Linie selbst noch im glatteren Bereich (= Schutt und Staub) fort, ganz schwach erkennbar. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und diese Linie in fünf Bildern, die ich unserer "Tschuri-anno.jpg" entnommen habe, mit Pfeilen markiert. Links jeweils das unbearbeitete Bild, rechts habe ich die Linie mit türkisen Pfeilen markiert:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041214.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041215.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041216.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041218.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041219.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041220.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041221.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041222.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041223.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041224.jpg)

Hier noch ein weiteres Einzelbild, eine Aufnahme der Navcam vom 21.08.:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041225.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041226.jpg)

Ich habe auch eine Irfanview-Slideshow dieser Bilder in größerer Auflösung erstellt, wo man viel besser erkennt, was ich meine. Allerdings ist das eine EXE-Datei, die ich hier nicht einbinden kann. Wer sie sehen will, schickt bitte mal eine PM an mich.

Was meint Ihr? Ist diese Line nur ein oberflächlicher Riss im Kometen oder geht er tiefer? Könnte das sogar die Verbindungsstelle zwischen den beiden Teilen sein, quasi der "Genickbruch" im Hals des Kometen? ;)

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 26. August 2014, 09:47:25
Hallo,
Es wird über Fünf Landezonen auf 67P gesprochen..
Die Landezonen befinden sich auf rund c.a. ein Quadratkilometer große Ellipsen festgelegt. Zwei davon befinden sich auf dem kleinen, die anderen drei auf dem großen Teil des Doppelkörpers.

Lesen sie den Artikel dazu : http://www.spektrum.de/news/fuenf-moegliche-landezonen-auf-67p/1305969 (http://www.spektrum.de/news/fuenf-moegliche-landezonen-auf-67p/1305969)
Quelle Spektrum.de
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 26. August 2014, 10:06:45
Hallo @adamski,

den auf sehr viel mehr Einzelheiten eingehende Artikel im Portal von Ralph-Mirko Richter kann ich Dir sehr zum Nachlesen empfehlen.

Rosetta: Fünf Landeplatzkandidaten für Philae (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25082014230657.shtml)

Viel Freude beim Studieren des Beitrages wünscht Dir
Gertrud

 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 26. August 2014, 10:17:30
Hallo @adamski,

den auf sehr viel mehr Einzelheiten eingehende Artikel im Portal von Ralph-Mirko Richter kann ich Dir sehr zum Nachlesen empfehlen.

Rosetta: Fünf Landeplatzkandidaten für Philae (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25082014230657.shtml)

Viel Freude beim Studieren des Beitrages wünscht Dir
Gertrud


Danke  Gertrud !!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 26. August 2014, 13:21:05
Zitat
...und einem schmalen, aber anscheinend sehr aktiven 'Hals' zusammen.

Was ist mit sehr aktiv gemeint ?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 26. August 2014, 14:10:17
Hallo Zusammen,
die neu veröffentlichen, vergrößerten Aufnahmen der Landeplätze.

vergrößerter Landeplatz A

vergrößerter Landeplatz B

vergrößerter Landeplatz C

vergrößerter Landeplatz I

vergrößerter Landeplatz J

Credit für alle Bilder:
ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Teams MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
Quelle:
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Highlights/Where_will_Philae_land (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Highlights/Where_will_Philae_land)

Hallo @McFire,
auf welchen Beitrag beziehst Du Dich.? = habe es jetzt nachgelesen:

Rosetta: Fünf Landeplatzkandidaten für Philae (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25082014230657.shtml)
 
Es wurde in den Originalbeschreibungen für Landeplatz A beschrieben, das es in der Nähe oder am Hals eine Quelle von einigen Ausgasung geben dürfte.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 26. August 2014, 14:39:02
Hallo zusammen,

zum besseren Einordnen der Lage der einzelnen Langeplätze dienen diese Aufnahmen.
Landeplätze A und C
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18779 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18779)

Landeplätze A,B,I und J
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18778 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18778)

Landeplätze B und I
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18777 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18777)

Credit aller Bilder:ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 26. August 2014, 17:09:50
Gibt´s denn heute keine frischen Fotos vom Kometen? :-\
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 26. August 2014, 18:36:02
Hallo -eumel-
Gibt´s denn heute keine frischen Fotos vom Kometen? :-\
leider Nein,
nur der Hinweis auf die schon erwähnte Bahnabsenkung auf  50 km.
Das Video dazu ist hier schon mehrmals vorhanden.
http://twitter.com/ESA_Rosetta/status/504254542469664768/photo/1 (http://twitter.com/ESA_Rosetta/status/504254542469664768/photo/1)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 27. August 2014, 13:38:14
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055293.jpg)
DLR


Ein erstes ... grobes ... Modell
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 27. August 2014, 13:59:07
Origami in höchster Vollendung ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 27. August 2014, 14:05:38
Hallo Zusammen,
ab den 23 August 2014 wird das Format der Bilder mit der NavCam in kleinere Bildsequenzen aufgenommen. Diese Aufnahme ist ein Beispiel von vier Bildern und es hat die Auflösung von 512 x 512 Pixel pro Bild. Die Entfernung betrug 61 km.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM
Quelle:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_23_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_23_August_2014_-_NavCam)

Das Vollbild in der Auflösung von 1024 x 1024.
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041212.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041212.jpg)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/27/cometwatch-update/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/27/cometwatch-update/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Tycho am 27. August 2014, 15:40:14
..und wer sich wundert, was wir auf diesem Viertel sehen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041213.jpg) (http://imgbox.com/rhKhmx4O)

Die verwendeten Buchstaben entsprechen denen von MoreInput, sie haben nichts mit den ausgewählten Landeplätzen für Philae zu tun. Solange wir keine offiziellen Namen von der ESA bekommen werde ich das so beibehalten.

Gruß: Tycho
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Rücksturz am 27. August 2014, 18:58:29
Hallo Zusammen,
ab den 23 August 2014 wird das Format der Bilder mit der NavCam in kleinere Bildsequenzen aufgenommen. Diese Aufnahme ist ein Beispiel von vier Bildern und es hat die Auflösung von 512 x 512 Pixel pro Bild.
Das Vollbild in der Auflösung von 1024 x 1024.
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041212.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041212.jpg)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/27/cometwatch-update/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/27/cometwatch-update/)
Mit den besten Grüßen
Gertrud

Inm ESA-Blog-Beitrag wird beschrieben, dass der Nucleus beinahe das Gesichtsfeld der NAVCAM ausfüllt und wenn Rosetta noch näher kommt wird dieses nicht mehr ausreichen.
Deshalb nehmen sie den Nucleus in einem 2 x 2 Raster, also mit vier Bildern auf, um ihn komplett abzubilden.
Sie schreiben, dass es schwierig ist diese Bilder zu einem stimmigen Bild zusammenzusetzen, da die Serie innerhalb von ca. 20 Minuten aufgenommen wird.
Dabei bewegt sich Rosetta und der Nucleus rotiert.
Trotzdem finde ich es etwas sehr "sparsam" von der ESA, uns als Verdeutlichung nur ein einziges Bild aus so einem 2x2-Raster zu zeigen.
Haben sie bei der ESA Angst, dass es hier im Forum oder anserswo "Laien" gibt, die es vielleicht doch schaffen die Bilder einigermaßen stimmig zusammenzupuzzeln?
(Ok, diese Angst ist natürlich berechtigt...  8))

Grüße Rücksturz

Edit: Im ESA-Blog gibt es bei den Kommentaren auch Stimmen die fragen, warum kein kompletter 2x2-Satz veröffentlicht wird. Habe mich der Frage angeschlossen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 27. August 2014, 19:52:28
Wäre das so schlimm, wenn wir die Bilder zusammensetzen? ???
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 27. August 2014, 19:56:29
Hallo Rücksturz,
immer wieder hatte ich heute Mittag die Bilderseite aktualisiert, in der Hoffnung da kommt noch etwas....
Natürlich würden wir doch nie versuchen, Bilder zusammenzufügen... ;) ;D ;)

Mit einem schmunzeln
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 28. August 2014, 19:29:00
Heute wieder kein Kometen-Foto? :(
Weder von OSIRIS, noch von der NavCam!

Gerade jetzt, wo es mit Sicherheit aus der Nähe bessere Aufnahmen von den 5 möglichen Landegebieten gibt.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 28. August 2014, 20:49:18
Hallo Zusammen,
schaut euch bitte die Bilderreihe mit über 60 Bildern in dem Link an. Sie sind bestimmt von dem Treffen der Wissenschaftler der ESA, CNES, DLR und anderen Stellen am letzten Wochenende in Toulouse, an dem die fünf möglichen Landestellen für Philae ausgewählt wurden. Fast war ich versucht, meine 3D-Brille rüberzureichen. ;)
 
http://cnes.photonpro.net/cnes/category/100?page=1 (http://cnes.photonpro.net/cnes/category/100?page=1)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 28. August 2014, 21:07:29
"Connection timeout"

Na das ist doch mal was Anderes als langweilige Fehlerfenster  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 28. August 2014, 21:30:47
doch jetzt dieses
La recherche n'a donné aucun résultat.
Die Suche brachte keine Ergebnisse.

zu heisse fotos wurden entfernt ?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 28. August 2014, 21:39:30
Sie haben die Alienbasis entdeckt....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 28. August 2014, 22:02:08
"Connection timeout" - ist das die neue Informationspolitik der ESA?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 28. August 2014, 23:54:29
mmmhhhh,

Vielleicht geht morgen ja etwas...

Es geht wieder....
Es war wohl alles überlastet, die Seite öffnet sich wieder. :)

http://cnes.photonpro.net/cnes/category/100 (http://cnes.photonpro.net/cnes/category/100)

Hallo -eumel - war auf der Seite von cnes.

Mit  :)  Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 29. August 2014, 01:26:28
Mein Gott, wird da heftig gearbeitet......
Ob man wohl Dysons Vorschlag schon in weitere Betrachtungen einbezieht?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 29. August 2014, 01:56:22
Natürlich wird dort heftig gearbeitet, die Sache ist ja jetzt richtig spannend!
Zu gern würden wir hören, welche Informationen dort ausgetauscht werden,
welche Vorschläge und Probleme es gibt und wie man sie lösen will.
Auch die Entscheidungsfindung ist interessant.
Warum macht man es so und nicht anders?
Wo liegen die Kompromisse?
- Ist denn jetzt alles geheim? ???

Nur die Berichterstattung von ESA und DLR ist schlecht.
Wir müssen uns die Fotos schon von französischen, amerikanischen oder dänischen Seiten holen!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: GG am 29. August 2014, 06:23:09
"La recherche n'a donné aucun résultat." (Die Suche brachte keine Ergebnisse.)

Da wurden die Bilder wohl wieder zurückgezogen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 29. August 2014, 07:39:58
Hallo GG,

"La recherche n'a donné aucun résultat." (Die Suche brachte keine Ergebnisse.)

Da wurden die Bilder wohl wieder zurückgezogen.

Nein,
der Link ist immer noch offen und die Bilder konnte ich gerade sehen.
Vermutlich ist die Seite zwischendurch überlastet,
 so wie früher hier beim Forum der Fehler 500 immer auftauchte.
Immer wieder zu unterschiedlichen Zeiten versuchen.
Die Bilder sind auch auf diese Seite zu finden.

http://www.cnes.fr/web/CNES-fr/11438-gp-rosetta-5-sites-d-atterrissage-retenus-pour-philae.php (http://tinyurl.com/lrbntut)
Wenn es den Link wieder zerschlägt, bitte fixen.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Pirx am 29. August 2014, 08:05:21
Hallo GG,

"La recherche n'a donné aucun résultat." (Die Suche brachte keine Ergebnisse.)

Da wurden die Bilder wohl wieder zurückgezogen.

Nein,
der Link ist immer noch offen und die Bilder konnte ich gerade sehen.
Vermutlich ist die Seite zwischendurch überlastet,
 so wie früher hier beim Forum der Fehler 500 immer auftauchte....
Ja, wohl etwas derartiges. Eben: Nach 2x Ausgabe von "Seite blockiert" wurde sie dann angezeigt. Vielleicht ist einfach das Interesse sehr hoch ;-)

Gruß und schönen Freitag    Pirx
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 29. August 2014, 14:43:11
Ob es wohl heute endlich wieder mal ein aktuelles Foto gibt?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 29. August 2014, 15:39:38
Nun ist alles geheim? ???
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 29. August 2014, 22:05:51
Möglicherweise ist ja Rosetta so nah am Kometen, dass die Sonde eine permanente Sonnenfinsternis erzeugt und es daher nichts zu sehen gibt  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 30. August 2014, 01:04:59
Abgestürzt? ???
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 30. August 2014, 02:25:27
Mach keen Quatsch nich !  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 30. August 2014, 12:01:06
Klingonen?
Die haben ja auch eine Voyager-Sonde zum Übungsschießen benutzt.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 01. September 2014, 16:47:37
Hallo,

man hat wohl entschieden das die Leute nun selbst basteln dürfen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041391.jpg)

Die vier Einzelbilder gibt es im Blog von Rosetta (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/01/make-a-navcam-mosaic/)

Mal schauen wer diese zusammen bekommt.

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 01. September 2014, 17:03:40
Unmöööglich !!!
Geehht nich !
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 01. September 2014, 17:08:53
man hat wohl entschieden das die Leute nun selbst basteln dürfen.
Das geht schon in Ordnung!
Hauptsache frische Bilder! 8)

Klar, Rosetta ist jetzt so dicht dran, dass der Komet nicht mehr ins Bild passt.
Deshalb vier Einzel-Fotos.
Für mich sind die so ok. - müssen nicht unbedingt nahtlos zusammengefügt sein. Man kann ja alles sehen.
Das dürfte auch nicht fehlerfrei möglich sein, weil die Kamera in verschiedene Ausschnitte geschwenkt werden musste.
Das nimmt einige Zeit in Anspruch und in dieser Zeit dreht sich 67P um seine Achse und Rosetta bewegt sich auf seiner Bahn. Die Fotos wurden also in unterschiedlichen Blickwinkeln aufgenommen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 01. September 2014, 17:15:50
Hallo zusammen,

...geht nicht gibt es nicht... ;) ;D

Aus den Einzelbildern habe ich es zusammengefügt, das Bild gedreht und auf 200% vergrößert.
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/01/make-a-navcam-mosaic/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/01/make-a-navcam-mosaic/)

Mit etwas verwunderten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: proton01 am 01. September 2014, 17:34:47
Hallo zusammen,

...geht nicht gibt es nicht... ;) ;D

Aus den Einzelbildern habe ich es zusammengefügt, das Bild gedreht und auf 200% vergrößert.
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/01/make-a-navcam-mosaic/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/01/make-a-navcam-mosaic/)

Mit etwas verwunderten Grüßen
Gertrud

Super,

Imperialer Raumkreuzer Komet-Klasse im Anflug, oder ? :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 01. September 2014, 17:46:06
Hallo Gertrud,

vielen Dank für dieses beeindruckende Mosaik, dass bei voller Vergrößerung fast schon wie 3D wirkt.
Das ist eine Auflösung wie bei Karten von Innenstädten also fast schon 1:10000, die man da auf einen normalen 15"-Bildschirm hat.

Das ist die bestmögliche Werbung für dieses Forum!

Herzlichen Dank
auch vorab von Freunden aus "meinem" Stammforum
TWRiker
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 01. September 2014, 18:32:22
Zitat Gertrud -
Zitat
...geht nicht gibt es nicht... ;) ;D
Ich wollt ja auch nur die ESA Leute sicher machen, daß wir nicht never niemals aus ihren Bildern was machen können, was besser ist, als das, was sie selbst schaffen  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 01. September 2014, 19:11:48
Hi kommt mal mein Ergebnis.
Ich weiß nicht wie Getrud gemacht hat. Mir hat jemand empfohlen mal die Bilder in den Microsoft ICE zu schmeißen. Ist der Image Composite Editor von Microsoft. Herausgekommen ist das:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041388.jpg)

Das hat ca. 30 Sekunden gedauert. Ehrlich. Schade das die ESA die Microsoft-Produkte nicht kennt ;-)

Habs natürlich auch im Blog (http://www.clearskyblog.de/2014/08/28/die-mission-rosetta-und-philae) geschrieben.

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 01. September 2014, 19:54:40
Hallo @gottie,
ich habe auch alle Aufnahmen mit dem ICE- Programm zusammengestellt.
Das Bild habe ich dann gedreht, mit Gimp zugeschnitten, mit Paint vergrößert, mit Gimp die Daten eingegeben. Mehr habe ich nicht gemacht.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 01. September 2014, 20:15:52
Hallo Gertrud,

das ja Klasse.
Das Zurechtschneiden und Vergrößern kannst Du sogar mit ICE machen. Geht bei mir zumindest. Nur eine Funktion zum drehen hab ich nicht gefunden.
Dazu braucht man dann wohl doch GIMP oder ich nehme auf MAC Pixelmator. Damit könnte man also die Schrittfolge auf 2 verringern.
ICE: stapeln (Stichen), schneiden (crop), vergrößern (scale)
GIMP/Pixelmator: Drehen und Beschriften.

Klasse. So optimiert man Arbeitsweisen. Jetzt kribbelts in den Fingern und die ESA soll die nächste 2x2 Matrix rausrücken. Oder von mir aus auch eine 10x10 wenn die Sonde zu nah ist für 2x2.

:-) Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 02. September 2014, 14:44:11
Ist heute ab 15 Uhr wieder Bastelstunde?  8)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 03. September 2014, 07:29:00
Nein, leider nicht. Ich habe den letzten Artikel auch noch einmal gelesen und da steht nichts von regelmäßigen Bildern etc.
Schade das es nur so sporadisch Informationen gibt. Das basteln hat Spaß gemacht. 

Gertrud und ich haben uns noch etwas ausgetauscht und ich habe gestern mal einen Artikeln zum Kometenbasteln (Kompisit/Panorama) geschrieben.
Dort ist die Microsoft-Software ICE beschrieben. Sicherlich auch für andere Panoramen interessant.

Wie bastelt man sich ein Kometenpanorama – Rosetta, NAVCAM + 67P/C-G (mit Microsoft ICE) (http://www.clearskyblog.de/2014/09/02/wie-bastelt-man-sich-ein-kometenpanorama-rosetta-navcam-67pc-g-mit-microsoft-ice/)

Vielleicht kommt ja heute was raus.

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 03. September 2014, 15:00:11
Ist es schon 15 Uhr?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 04. September 2014, 07:54:07
Ist es schon 15 Uhr?

Ja. Aber es ist gerade meist ziemlich langweilig um 15 Uhr. :(
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 04. September 2014, 08:04:44
Ist es schon 15 Uhr?

Ja. Aber es ist gerade meist ziemlich langweilig um 15 Uhr. :(

Stimmt. Ich warte nicht mehr auf 15 Uhr sondern auf 15:45 Uhr. Da kommt eine Astronomie-Reihe auf Arte. 20 Teile a 5 Teile pro Woche. Heute gibts die Nordlichter (http://www.clearskyblog.de/2014/07/23/tv-tipp-zwischen-himmel-und-erde/). Das ist Momentan um einiges spannender wie die Rosetta-Mission (aber auch nur weil keine neuen Bilder von der ESA gibt).

 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 04. September 2014, 15:05:51
Es ist 15 Uhr! :D
Und heute gibt es endlich wieder frische Fotos vom 2. September 2014:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041385.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041390.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041387.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041392.jpg) Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 04. September 2014, 15:40:34
Habs mit ICE zusammen gebaut.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041389.jpg)

Im Blogbeitrag habe ich es natürlich auch wieder drin: Die Mission Rosetta und Philae (http://www.clearskyblog.de/2014/08/28/die-mission-rosetta-und-philae/)

Viele Grüße
Stefan
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 04. September 2014, 17:37:31
Hallo Zusammen,
gestern hatte ich auf die Bilder gewartet und gewartet....
und heute hatte ich nicht damit gerechnet.
Schließlich mußte ich endlich mal den Rasen mähen,
usw... bei der wunderbaren Sonne. ;)

Das Mosaik aus den vier Aufnahmen vom 2.09.2014 mit der Navcam aus der Entfernung von 56 km zum Kometen aufgenommen.
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_2_September_2014_NavCam_montage (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_2_September_2014_NavCam_montage)

Die zur Verfügung gestellten Einzelaufnahme habe ich zu einem Mosaik zusammengefügt. Das Bild habe ich gedreht, zugeschnitten und auf 200 % vergrößert. Bitte schaut Euch den Halsbereich in der Vergrößerung und dem Mosaik der ESA an. Es ist da auf der linken Seite ein etwas hellerer Bereich gegen das dunkle All zu sehen. Mit der Lupe erkenne ich um die kleinen Ausbuchungen oder Felsüberhang einen richtigen "Heiligenschein." Ob das ein Jet oder eine Ausgasung sein könnte .?

Quelle:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/04/cometwatch-2-september/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/04/cometwatch-2-september/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: gottie am 04. September 2014, 17:53:15
Auf der B-Aufnahme scheint es einen aktiven Bereich zu geben. Habs eben erst bemerkt.

Hier ist mal eine Vergrößerung:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041383.jpg)

Das wäre ja Klasse.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: tobi am 04. September 2014, 21:20:42
Der Komet lebt:
http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2014/09040955-latest-rosetta-navcam-images.html (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2014/09040955-latest-rosetta-navcam-images.html)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Matjes am 04. September 2014, 22:11:13
Hallo Leute

echt geil. Wegen den Jets sind wir dahin geflogen.
Jets auf Tschuri und Europa ist live dabei. Genau so!

Matjes
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 04. September 2014, 23:49:59
Darunter ist auch ein Bild bei dem man mit links-rechts-Bewegungen vorher-nachher-Bilder sehen kann. Man erkennt auch, dass der Komet schon rundherum eine kleine Aura hat.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 05. September 2014, 01:17:34
Hey, das macht so viel Spaß, da habe ich es auch mal versucht:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041386.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041384.jpg) -eumelwork-
Photo Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM

Für Klaus und alle Skeptiker:
Dieses Bild hilft uns, den Kometen vorstellbar zu machen und Unterschiede in der Struktur zu erahnen.
Es ist nicht für wissenschaftliche Vermessungen geeignet.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 05. September 2014, 07:32:17
Hallo @-eumel-
Klasse, :)
das hast Du super hinbekommen!
Kommt der Jet wirklich aus dem "Halsbereich"
oder eher von der anderen Seite des Kometen .?

Das ist ja wirklich spannend.
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 05. September 2014, 09:32:35
Hallo -eumel-,
damit hast du und "deine neue Firma" (-eumelwork-) mir eine große Freude bereitet.
+@Gertrud: Die Bilder sehe ich mir, damit kein falsches Bild aufkommt, immer wieder gern an - und bin mir sicher dass ich nicht der einzige bin!
@Gertrud: Schönen Urlaub!

Beste Grüße, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 05. September 2014, 09:39:40
Nicht Firma - ich kann und will ja nichts verkaufen. Just for Fun! 8)
Es sollte nur ein Hinweis sein, dass das Bild bearbeitet wurde und wer´s verbockt hat.
Also -eumelwork- im Sinne von Teufelswerk! 8) ;D
Damit Klaus weiß, wer´s zusammengeprügelt hat. ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 05. September 2014, 09:43:08
Nicht Firma - ich kann und will ja nichts verkaufen. Just for Fun! 8) ...
Daher auch "Firma" und nicht Firma - mich hats einfach nur gefreut ...
Beste Grüße, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 05. September 2014, 09:58:33
So soll es sein: Gemeinsam entdecken, Eindrücke und Freude teilen. :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 05. September 2014, 12:01:09
Ist das Mini-Schachbrett eine Fügemarke oder ein Marker von der ESA ?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 05. September 2014, 12:46:09
Hallo McFire,
es ist schwer aus einer sehr, sehr einfachen Frage ...
Ist das Mini-Schachbrett eine Fügemarke oder ein Marker von der ESA ?
... das Mini-Schachbrett zu finden, das du meinst, dazu gibt es zu viele:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041381.jpg)
Aus dem oberen Bildbereich habe ich einmal diese (li) herausgenommen und (re) den Kontrast dieser  etwas "härter" gemacht.
Solch einen Effekt habe ich bei JPG-Bildern mit relativ hoher Pixelzahl (Referenzen) im Basis-Quadrat desöfteren festgestellt, wenn ich es mit der Bildvergrößerung mal übertrieben habe.
Für mich sind das eine und das andere Mini-Schachbrett ein Kompressionseffekt des JPG-Formates, dabei entstehen "Spiegelungen" im komprimierten Bild.

Gruß, HausD


Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 05. September 2014, 12:59:33
Hallo @-eumel-
Klasse, :)
das hast Du super hinbekommen!
Kommt der Jet wirklich aus dem "Halsbereich"
oder eher von der anderen Seite des Kometen .?

Das ist ja wirklich spannend.
Mit den besten Grüßen
Gertrud

Ich denke die Jets komme aus der gerade nicht sichtbaren Seite.

Rosetta ist ja zwischen Sonne und 67P. Am stärksten dürfte er jeweils beim Übergang von Tag zu Nachtseite sein.
Am besten sieht man das imho bei den vorher-/nachher-Bilder im link in Antwort # 418.
Man darf auch nicht vergessen, dass der Komet eigentlich so schwarz wie frischer Asphalt ist. Dass man da überhaupt Kontraste sehen kann, finde ich einfach faszinierend.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 05. September 2014, 13:59:32
Hallo McFire,
es ist schwer aus einer sehr, sehr einfachen Frage ...
Ja ich hätte gleich ein Bild liefern sollen, sorry. Aber die JPG Effekte hatte ich garnicht erst in Betracht gezogen. Die sind mit freilich (leider) auch nur zu gut bekannt...
Ich meinte das Ding im Bild hier, das schien mir denn doch zu "korrekt" für ein JPG Artefakt -
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041380.jpg)
(Vergrößern - Maus rechts - Grafik anzeigen)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 05. September 2014, 14:10:30
Na das ist doch die Landemarkierung für Philae! 8)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 05. September 2014, 17:06:25
Hallo -eumel-, hallo McFire,
Na das ist doch die Landemarkierung für Philae! 8)
Na da bin ich froh, denn auf diesem  Mi(ni)kro-Schachbrett kann man aber keinen "ziehen" lassen und ich kann die  Mini-Schachfiguren- Bestellung stornieren...  ;)
Gruß, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 05. September 2014, 20:31:56
Die Aktivität des Kometen fängt ja erst richtig an.

Hier ein Bild vom Kometen Hartley
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041379.jpg)

und hier von Halley
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041378.jpg)

Hoffentlich gehen die Sonden in dem Stau nicht kaputt, die Gefahr besteht auf jeden Fall..
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: NeutrinoPower am 06. September 2014, 16:17:11
hi, ich hab auch die Einzelbilder zusammengefügt, theoretisch passt also der Komet aus 56km Entfernung noch auf ein Bild von einer NavCAM. Was ist eigentlich die Brennweite von der NavCAM? hab ich noch nicht rausgefunden und war zu faul das Anhand der Osiris Bilder auszumessen... ich hab einfach 800mm angenommen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041376.jpg)
Vom 31.8.14 aus 61km Entfernung.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041377.jpg)
Vom 2.9.14 aus 56km Entfernung.
Die Belichtung ist unverändert, ich hab sie nur gedreht und geschnitten... alles mit den tollen Programm Hugin (http://hugin.sourceforge.net/).
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 08. September 2014, 19:31:13
Hallo,

auf unserer Portalseite gibt es jetzt drei Berichte über mehr oder weniger neue Ergebnisse von Rosetta, die heute auf dem gegenwärtig in Portugal stattfindenden  EPSC-Kongress (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/07092014210242.shtml) vorgestellt wurden...

Erste MIRO-Daten :  http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/08092014145120.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/08092014145120.shtml)
Erste ALICE-Daten :  http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/08092014182506.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/08092014182506.shtml) 
Landeplatzssuche Philae :  http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/08092014191746.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/08092014191746.shtml) 

Außerdem wurden mehrere OSIRIS-Fotos präsentiert, welche die Oberfläche in einer Auflösung zeigen, mit der die NavCam-Fotos in keinster Weise mithalten können.

Eines davon hat jetzt sogar seinen Weg auf die ESA-Seite geschafft...
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_5_September_2014 (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_5_September_2014) 

Und ein neues NavCam-Mosaik gibt es auch :
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/08/cometwatch-7-september/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/08/cometwatch-7-september/) 

Schöne Grüße aus Estoril - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 08. September 2014, 19:45:38
Im MIRO-Beitrag sollte "Wasserisotope" in "Wasserstoffisotope" geändert werden. Evtl. könnte man schreiben "in die drei bekannten Wasserstoffisotope..."
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Pirx am 08. September 2014, 20:02:11
... Eines davon hat jetzt sogar seinen Weg auf die ESA-Seite geschafft...
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_5_September_2014 (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_5_September_2014)...
Beeindruckende Perspektive:

Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Gruß   Pirx
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 08. September 2014, 20:20:06
 :o
Satte 2,43 MB bei HI-RES bedeuten nur noch 1,1m pro Pixel.
Cherry-Gerry wäre in einer Total-Ansicht dann wandfüllend.
Wirklich beeindruckend!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 08. September 2014, 20:23:31
Hast den ESA Leuten nicht geglaubt ? ;)

Ich hab mal 'nen Maßstab eingefügt. Wirkt gleich "vertrauter"  ;D

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041375.jpg)

(Ist freilich jetzt nur JPG)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 09. September 2014, 00:45:46
Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Das OSIRIS Team hat eine morphologische Karte von 67P erstellt.
Das Gelände ist sehr unterschiedlich geformt.
Hügel, Täler, Klippen, Furchen, Schollen.
Wie ist das alles entstanden?
Zunächst wird die Oberfläche analysiert und kartographiert.
Diese Karte wird bei der Wahl des Landeortes verwendet.
Der Körper ist im Vordergrund, der Kopf im Hintergrund.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 09. September 2014, 03:42:59
Ein Panorama aus vier Einzelfotos durften wir auch noch zusammenbauen:  8)
Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM -eumelpanorama-
Panorama vom 7. September 2014 aus 51 km Entfernung
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 10. September 2014, 22:39:27
Das Bild ist zu genial:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041374.png)

Blick vom Lander Philae über die Solarpaneele von Rosetta auf Tschurri...

[Quelle: ESA]
Besser als Science Fiction Filme ...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 10. September 2014, 23:33:12
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040344.gif)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: roger50 am 11. September 2014, 00:18:00
N'abend,

yep, absolut tolles selfie....aber IMHO nur Nr.2 auf der Bestlist, für mich bleibt das seinerzeitige selfie über dem Mars die Nr.1.... :D

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=2978.255 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=2978.255)

Gruß
roger50
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 11. September 2014, 06:42:21
Man könnte schon fast persönliche Worte darunterlegen: "Schaut her, wo ich bin!"
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 11. September 2014, 07:18:19
Mir gefällt die Genialität auch!

Eine tolle Leistung und daher habe ich beide Bilder noch einmal nebeneinander gelegt sowie das Veröffentlichungsdatum hier im Raumcon daruntergeschrieben:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up028084.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041374.png)
          03. Februar 2013                                 -                         10. September 2014

Alles Gute für den Rest des Weges noch!

Gruß, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 11. September 2014, 08:13:35
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up028084.jpg)

          03. Februar 2013                                 -                         

Ist das wirklich erst so kurz her? Mir kommt es vor wie mehrere Jahre...

Zitat
Alles Gute für den Rest des Weges noch!

Gruß, HausD

Schließe mich an!

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 11. September 2014, 09:39:42
Hallo,

Rosettas Mars-Flyby erfolgte bereits am 25. Februar 2007. Die dichteste Annäherung ( 250 Kilometer ) erfolgte dabei um 03:15 MEZ. Das CIVA-Foto vom Mars wurde etwa vier Minuten vorher aufgenommen.

Schöne Grüße aus Estoril - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 11. September 2014, 10:27:53
Übrigens,

hat sich jemand von Euch das von MoreInput gepostete CIVA-Selfie, welches übrigens am vergangenen Sonntag aus einer Entfernung von etwa 50´Kilometern zu 67P angefertigt wurde, einmal näher angeschaut? ? ?

Wenn nicht, dann....

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041510.jpg) 
Image Credit :  ESA, Rosetta, Philae, CIVA, Nachbearbeitung: Phil Stooke

Phil Stooke vom UMSF-Forum hat den Kometen einmal 'ausgeschnitten' und etwas mit Kontrast und Helligkeit gespielt. Und schon zeigt diese für Panorasmaaufnahmen auf der Kometenoberfläche entwickelte Kamera die von dem Kometen ausgehenden Jets - wenn auch nur in 'berscheidener Qualität'. Das aber aus einer Entfernung von 50 Kilometern...

Schöne Grüße aus Estoril - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 11. September 2014, 10:32:14
Und schon zeigt diese für Panorasmaaufnahmen auf der Kometenoberfläche entwickelte Kamera die von dem Kometen ausgehenden Jets

Ist diese Entdeckung nicht geheim?
Ich glaube das dürfen wir gar nicht wissen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 11. September 2014, 11:31:07
Ist Phil Stooke nicht inzwischen inhaftiert ? ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 11. September 2014, 11:51:32
Hallo,

@ -eumel- :  Geheim ist die Sache nicht ( siehe hier : http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/09092014082354.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/09092014082354.shtml) )...

Aber trotzdem haben hier in Estoril einige Leute ziemlich verblüfft auf die Monitore geschaut, als dieses nachbearbeitete Bild gestern die Runde machte...

Schöne Grüße aus Estoril - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: stonemoma am 11. September 2014, 13:26:41
Hier sieht man ab und zu mal ein neues "geheimes Bild" wenn man über den Gang läuft oder jemanden vom Osiris Team in seinem Büro besucht. Die Details die man da sehen kann sind wirklich erstaunlich. Ansonsten sind aber alle entweder in Portugal oder gerade auf dem Weg nach Toulouse um die Landegebiete am Wochenende festzulegen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: fourth planet am 11. September 2014, 17:18:55
67 P einmal aus anderer Perspektive:
Dieses Bild wurde aus 40 Einzelbilder des Very Large Telescope zusammengefügt, viel Arbeit...

500 mill. km von der Sonne entfernt zieht er seine Bahn und ist von Erdgestützten Observatorien nur schwer zu erfassen.


Spektakulär !

Mfg fourth planet
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041509.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041509.jpg)
http://www.universetoday.com/114389/rosettas-cloudy-comet-shroud-spotted-from-the-ground-while-spacecraft-picks-up-dust-grains/#more-114389 (http://www.universetoday.com/114389/rosettas-cloudy-comet-shroud-spotted-from-the-ground-while-spacecraft-picks-up-dust-grains/#more-114389)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 12. September 2014, 02:28:50
Gestern gab es wieder 4 Einzelfotos von der Navcam zum Zusammensetzen (lecker! 8) ) :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041502.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041501.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041504.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041503.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041506.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041505.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041508.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041507.jpg) Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM

Daraus habe ich dieses Panorama erstellt:
-eumelpanorama-

Die Aufnahmen wurden am 10. September 2014 aus einer Entfernung von 27,8 km gemacht.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 12. September 2014, 19:33:03
Hallo,

super Arbeit! Danke, -eumel-!!!

Und das erste Paper ist auch veröffentlicht. Es geht darin um die Bestimmung der Rotationsgeschwindigkeit  : 

"The rotation state of 67P/Churyumov-Gerasimenko from approach observations with the OSIRIS cameras on Rosetta"
http://www.aanda.org/articles/aa/full_html/2014/09/aa24590-14/aa24590-14.html (http://www.aanda.org/articles/aa/full_html/2014/09/aa24590-14/aa24590-14.html)  ( engl. ,  FREE ACCESS!!! )

Schöne Grüße aus Estoril - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 12. September 2014, 19:40:17
Das sind ja garnicht mal so kleine Beträge der Änderung !
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Bongocarl am 13. September 2014, 01:46:08
Hätte nicht gedacht, dass es hier so spannend wird. Vielen Dank für all eure Beiträge, sehr interessante und beeindruckende Bilder :o
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: fourth planet am 14. September 2014, 17:46:20
P 67 aus der Distanz von 27,8 km  "  gas and asher light " 12. September

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041498.jpg) Credits :ESA/ROSETTA-Processing by 2di7&titano44

Hier ein Update zu dem Bild:

Ein Falschfarben-Mosaik von Marco Di Lorenzo, in denen besondere Kontraste der Gase und der schwachen Reflektion  des Kopfes des Kometen dargestellt sind .

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041499.jpg) Credit: Marco di Lorenzo & Ken Kramer

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041500.jpg) Credit: Marco di Lorenzo & Ken Kramer

http://www.aliveuniverseimages.com/speciale-missioni/missioni-nel-sistema-solare/rosetta/935-rosina-assaggia-la-cometa-67p (http://www.aliveuniverseimages.com/speciale-missioni/missioni-nel-sistema-solare/rosetta/935-rosina-assaggia-la-cometa-67p)


Mfg fourth planet

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Binaerius am 14. September 2014, 19:03:44
Es wird immer spannender. ???
Ich freue mich auf mehr.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major_Tom am 15. September 2014, 10:45:32
Heute als APOD (http://apod.nasa.gov/apod/ap140915.html) ein Bild vom 5. September von der OSIRIS Kamera aus 62 Km Entfernung in "rekonstruierter" Farbe.

Siehe auch: https://www.flickr.com/photos/lunexit/14999812157/in/photostream/ (https://www.flickr.com/photos/lunexit/14999812157/in/photostream/)
Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA - Processing by 2di7 & titanio44
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 15. September 2014, 16:14:56
Da sieht man erstmal richtig, daß es doch ein "Kohle"brocken ist. Die meisten Bilder kamen ja mit starker Sonnenbestrahlung, so daß man der angegebenen Albedo fast nicht glauben mochte. Wurde aber mit den letzten Bildern doch immer klarer.
 
Aber das Bild verwundert mich. 2000x2000px bei einer Auflösung von 75 px. Das Originalformat wirds ja wohl nicht sein. Aber warum so? Und die "Artefakte" sind ja keine von JPG. Seltsam ....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 15. September 2014, 23:21:41
Sieht aus, wie eine alpine Landschaft im Mondschein.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 15. September 2014, 23:42:38
Das Matterhorn :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: wulf 21 am 16. September 2014, 08:02:56
Aber das Bild verwundert mich. 2000x2000px bei einer Auflösung von 75 px. Das Originalformat wirds ja wohl nicht sein. Aber warum so? Und die "Artefakte" sind ja keine von JPG. Seltsam ....

Ich habe den Verdacht, dass das Bild doch eher künstlerisch gemeint ist als eine wissenschaftliche Rekonstruktion zu sein. Sputnik schrieb das Wort ja in "Gänsefüßchen".

Hier der Artikel, in dem das Bild verlinkt wurde:

Italienisches Original:

http://www.aliveuniverseimages.com/speciale-missioni/missioni-nel-sistema-solare/rosetta/930-esa-rosetta-i-primi-dati-di-alice,-cosima,-osiris-e-virtis (http://www.aliveuniverseimages.com/speciale-missioni/missioni-nel-sistema-solare/rosetta/930-esa-rosetta-i-primi-dati-di-alice,-cosima,-osiris-e-virtis)

Englische Übersetzung von Google:

https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=auto&tl=en&u=http%3A%2F%2Fwww.aliveuniverseimages.com%2Fspeciale-missioni%2Fmissioni-nel-sistema-solare%2Frosetta%2F930-esa-rosetta-i-primi-dati-di-alice%2C-cosima%2C-osiris-e-virtis (https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=auto&tl=en&u=http%3A%2F%2Fwww.aliveuniverseimages.com%2Fspeciale-missioni%2Fmissioni-nel-sistema-solare%2Frosetta%2F930-esa-rosetta-i-primi-dati-di-alice%2C-cosima%2C-osiris-e-virtis)

Zitat
about the author:

[...]

 I work in web and video analytics at ShinyStat (SV - Italy) but I have a great passion for the sciences, astronomy in particular, I would like to turn into work. For several years, I devote myself to edit photos issued by the International Space Agencies, ...

Die Autorin ist also keine Wissenschaftlerin, sondern im Web/Video-Bereich.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major_Tom am 16. September 2014, 10:24:48
Aber das Bild verwundert mich. 2000x2000px bei einer Auflösung von 75 px. Das Originalformat wirds ja wohl nicht sein. Aber warum so? Und die "Artefakte" sind ja keine von JPG. Seltsam ....

Ich habe den Verdacht, dass das Bild doch eher künstlerisch gemeint ist als eine wissenschaftliche Rekonstruktion zu sein. Sputnik schrieb das Wort ja in "Gänsefüßchen".
[..]
Die Autorin ist also keine Wissenschaftlerin, sondern im Web/Video-Bereich.
Ja, die Autoren schreiben auch auf flickr (in den Kommentaren zum Link https://www.flickr.com/photos/lunexit/14999812157/in/photostream/ (https://www.flickr.com/photos/lunexit/14999812157/in/photostream/)):

2di7 & titanio44:
Zitat

Hi all, no raw data.
No OSIRIS image has been released with different filters so can get an RGB image as result.
We started with a single image flic.kr/p/p6kuZs working on the information that we all know (low albedo, dusty surface, and so on), obtaining three virtual layer. Processing, as long as even our eyes were pleased and believed what they was looking at.
In a way, we pushed to limit a technique that we use for a long time to make color native b/w shots to increase the visual perception.
Also nach ihren Vorstellungen angepasst.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 16. September 2014, 15:00:28
Hier auch noch 'ne Variante (BMP verfügbar)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041497.jpg)

Das Bild würde 5...10 % Nachschärfen vertragen, je nach Geschmack ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 17. September 2014, 15:35:10
Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko am 14. September 2014.
Aufgenommen mit der NavCam aus 30 km Enfernung, Auflösung 2,5 m pro Pixel:


Copyright ESA/Rosetta/NAVCAM 

Diesmal war das Bild schon zusammengebaut. (Danke Claudia!)

Habe mich dennoch sehr über die Einzelfotos gefreut!:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041490.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041489.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041493.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041491.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041495.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041494.jpg)  (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041496.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041492.jpg)
Alle Fotos: Copyright ESA/Rosetta/NAVCAM
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: fourth planet am 17. September 2014, 19:39:07
Und hier mit  "Kreuzchen " für " J " :


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041488.jpg)] Credit :ESA/Rosetta/MPS for Osiris Team /2di7e&titano44

Mfg, fourth planet




















Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: klausd am 17. September 2014, 19:47:42

Schöne Farb- und Helligkeitsgestaltung  :)

Mal was anderes!

Viele Grüße,

Klaus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 17. September 2014, 22:36:47
Hey, ich glaube, auf dem Bild vom 14. September kann man nochmal die Landestelle A aus anderer Perspektive sehen (schwarzer Kreis).

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041485.jpg)

Das wäre wirklich eine wunderschöne Aussichtsplattform gewesen. :)

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 18. September 2014, 02:03:31
Hey, ich glaube, auf dem Bild vom 14. September kann man nochmal die Landestelle A aus anderer Perspektive sehen (schwarzer Kreis).
Das wäre wirklich eine wunderschöne Aussichtsplattform gewesen. :)


Das finde ich auch!
Die Flieger haben freilich zunächst die Stelle mit dem geringsten Risiko vorgeschlagen. (Hätte ich auch gemacht)
Aber A hat sicher einen höheren wissenschaftlichen Wert, weil von dort beide Körper des Kometen zu untersuchen wären.
Da haben die Forscher wohl nicht drum gekämpft !? :-\
Dabei hatten auch die Flieger schon A als Möglichkeit bestätigt - war ja einer auf der 5 Kandidaten Liste.


Aber an diesem Tisch hätte ich mich als Forscher wohl auch nicht getraut, mit den Fliegern um den Landeplatz zu feilschen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041487.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041486.jpg) Credit: ESA–S. Corvaja, 2014
Verkündung des Philae-Landeplatzes am 15. September im ESA Hauptquartier in Paris

Europa ist wohl zu groß für fruchtbare Diskussionen?
Die Distanz ist zu groß.
Und: Viele Köche verderben den Brei! ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: spacecat am 18. September 2014, 08:11:36
Guten Morgen allerseits,

nur ganz kurz eine Lanze für die Verantwortlichen der Mission gebrochen.

Offensichtlich war es so, dass sich alle Anwesenden schnell einig waren, dass die Landestellen A und I wegen dem schwierigen Abstiegspfad des Landers und der daraus resultierenden niedrigen Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Landung abgelehnt wurden.

Die Disskusionen wurden erst bei der Ausweichlandeplätzen lebhafter.

Stelle B ist mies von der Sonne beleuchtet und damit ist die Wiederaufladefähigkeit der Batterien eingeschränkt. Dies führt dazu das die Instrumente von Philae schlechter genutzt werden können.

Bei Platz C ist die Kommunikationszeit mit dem Orbiter beschränkt. Die Messergebnisse können nicht weitergeleitet werden.

Letztendlich setzte sich dann C als Ausweichlandeplatz durch, weil dort kleinere Geröllsteine lagen.

Quelle:http://www.open.ac.uk/science/research/rosetta/news/j-marks-spot-ptolemy-science#.VBmvjFsp0_s.twitter (http://www.open.ac.uk/science/research/rosetta/news/j-marks-spot-ptolemy-science#.VBmvjFsp0_s.twitter)

Euch allen noch eine schöne Restwoche
spacecat

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 18. September 2014, 20:36:40
Bei Platz C ist die Kommunikationszeit mit dem Orbiter beschränkt. Die Messergebnisse können nicht weitergeleitet werden.

Ups, was würde das bedeuten? Nur Telemetrie? "Nur" Fotos? Oder was heißt "keine Messergebnisse"?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: spacecat am 18. September 2014, 21:04:44
Guten Abend,

und ich bitte um Entschuldigung.

Diesen Satz habe ich missverständlich formuliert:  :-[
Zitat
Die Messergebnisse können nicht weitergeleitet werden.
Die Bedeutung ist eher:

Die Topographie des Geländes begrenzt die Zeiträume des Datenaustausches zwischen Lander und Orbiter. Dadurch können nicht so große Datenmengen übertragen werden, wie nötig sind. Der Philae-Lander hat nämlich nur sehr begrenzte Speicherkapazität. Besonders die Spektrokopieinstrumente erzeugen aber sehr viele Meßdaten. Diese müssen zeitnah via Orbiter zur Erde übertragen werden, da sie sonst überschrieben werden.

Das wäre nicht so schön    :'(

Deshalb gilt Zuhause, wie im Weltraum: Ohne eine gute Datenleitung macht das Leben keinen Spass!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 19. September 2014, 16:29:56
Hallo Zusammen,
es ist ein sagenhaft gutes Mosaik aus den vier Bildern vom 19.09.2014 aus der Entfernung von 28,6 km von Rosetta zum Kometen veröffentlicht worden. Am "Hals" ist deutlich die Ausgasung zu sehen.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_19_September_2014_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_19_September_2014_NavCam)

Zum Vergleich die OSIRIS- Aufnahme vom Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko am 3.08. 2014, aus einer Entfernung von 285 km.
Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/19/cometwatch-19-september/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/19/cometwatch-19-september/)

Wer zählt die Felsbrocken .? ;)
Faszinierend für Gertrud 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 19. September 2014, 21:07:35
HI Gertrud, tolles Bild.

dieses Vergrößerung zeigt einen Riss im Hals:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041484.jpg)

Vielleicht bricht Tschurri ja bald auseinander? Das wäre gigantisch!

Gruß,
MoreInput
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Rücksturz am 19. September 2014, 22:00:24
Dieser Riss/Bruchkante(?) ist auch auf dem Bild vom 03.08.2014 zu erkennen.
Vielleicht auch ein Zeichen, das 67P tatsächlich aus (mindestens) zwei Ur-Körpern entstanden ist?  ???

LG Rücksturz
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 20. September 2014, 07:03:37
Ist das wirklich ein Riss (=tiefe, dunkle Spalte), oder nur der Schattenwurf einer Bodenwelle/-stufe? Ich bin bei solchen "direkten optischen" Interpretationen von (erstmal nur) Helligkeitsunterschieden im Bild vorsichtig. Die anderen dunklen Stellen bekommen ja auch nicht den Titel "Höhle" oder "Riss".

Möglich ist es natürlich auch ...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 20. September 2014, 09:11:47
Dieser Riss/Bruchkante(?) ist auch auf dem Bild vom 03.08.2014 zu erkennen.
Vielleicht auch ein Zeichen, das 67P tatsächlich aus (mindestens) zwei Ur-Körpern entstanden ist?  ???

Ach ja, das ist doch genau die Linie, auf die ich vor ca. 3 Wochen in zwei Themen, z.b. am 26. August hier hingewiesen habe und die ich auf mehreren Bildern markiert habe:

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.msg301688#msg301688 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.msg301688#msg301688)

[...weitere Spekulationen erstmal wieder gelöscht...]

Ich bin wirklich mal gespannt, was die Forscher zu dieser Linie / diesem Riss zu sagen haben werden. :)

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: alswieich am 20. September 2014, 23:37:57
Mahlzeit!

Es wurde mehrmals darauf hingewiesen, dass es unter anderem für den richtigen Landeplatz notwendig ist, dass der Landeplatz ausreichend/regelmäßig von der Sonne beschienen wird. Hier mal ein Zitat als Beispiel:
... Stelle B ist mies von der Sonne beleuchtet und damit ist die Wiederaufladefähigkeit der Batterien eingeschränkt. Dies führt dazu das die Instrumente von Philae schlechter genutzt werden können. ...
Auch machten sich einige Leute Gedanken zur Entstehung dieses Himmelskörpers. Besonders die Hantelform und eine eventuell zu sehende Nahtstelle zwischen den zwei Teilen dieses Himmelskörpers erregte die Fantasie und Aufmerksamkeit. Dazu begann eine Idee in mir zu reifen:
Meiner Meinung nach hatte der ursprüngliche Komet eine annähernd kugelförmige Gestalt mit einer (oder mehreren) Rotationsachse(n). Immer wenn er sich der Sonne näherte gab es Stellen auf dem Kometen die öfter/länger von der Sonne beschienen wurden als andere. Also verlor der Komet im Verlauf der Jahrmillionen an diesen Stellen mehr Material als anderen Stellen. Auf diese Weise entstand dann diese Hantelform. Also nicht aus zwei mach eins sondern aus eins mach (irgendwann) zwei. Wenn das so oder so ähnlich stimmen sollte besteht die Möglichkeit, dass sehr viele Kometen so eine Hantelform haben.
Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen ob dieses Szenario im Bereich des möglichen ist.

Gruß
Peter
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 21. September 2014, 02:54:27
Bei dem Versuch, mir die Idee vorzustellen kann ich nicht ganz folgen.

Meiner Meinung nach hatte der ursprüngliche Komet eine annähernd kugelförmige Gestalt mit einer (oder mehreren) Rotationsachse(n).

Warum sollte eine Kugel mehrere Rotationsachsen haben?


Immer wenn er sich der Sonne näherte gab es Stellen auf dem Kometen die öfter/länger von der Sonne beschienen wurden als andere. Also verlor der Komet im Verlauf der Jahrmillionen an diesen Stellen mehr Material als anderen Stellen.

Hmm, wird eine sich drehende Kugel nicht gleichmäßig beleuchtet?
Nein, es kommt auf die Rotationsachse an.
Steht sie genau zur Sonne, wird nur eine Hälfte des Körpers beschienen, die andere ist immer dunkel.
Steht die Rotationsachse rechtwinklich zur Sonne, wird jede Stelle im Tag/Nacht Rhytmus beleuchtet. (Licht und Wärme wird verteilt)

Der Gedanke ist, das eine gefrorene Gas/Staub Wolke (der Komet) nach und nach von der Sonne verdampft wird.
Das Gas sublimiert ab einer bestimmten Temperatur.
Wenn die Temperatur auf der Oberfläche unterschiedlich verteilt ist, wird an einigen Stellen mehr sublimiert (und damit abgetragen), als an anderen Stellen.
An den Stellen auf der Oberfläche, wo die Sonnenstrahlen rechtwinklich auftreffen wird mehr Wärme absorbiert.
Am Äquator ist es wärmer, als an den Polen.
Also wird dort mehr Material abgetragen, die Kugel flacht ab und irgendwann würde eine Zylinderform entstehen.
Danach fängt die Idee an zu hinken:
Auf diese Weise entstand dann diese Hantelform.
Wieso?
Spätestens bei der Zylinderform, erhält jeder Punkt auf der Oberfläche (außer die Pole) dieselbe Wärmemenge, steht 90° zur Sonne.
Warum sollte es dann nur in der Mitte weiter sublimieren und außen mehr Material stehen bleiben? :-\

67P Tschurjumow Gerasimenko hatte auch nicht Jahrmillionen zur Vollendung eines solchen langwierigen Prozesses Zeit.
Er war zuerst ein langperiodischer Komet, der nicht so nahe an die Sonne kam, sondern nur bis in Jupiternähe.
Jupiter hat dann seine Bahn verändert, sodass er kurzperiodisch wurde und dichter zur Sonne kommt.
Das ist aber noch gar nicht so lange her. In Wikipedia steht: (http://de.wikipedia.org/wiki/Tschurjumow-Gerassimenko) 
Zitat von: Wikipedia
Berechnungen zufolge war es auch nach diesem Einfangen vor 1840 völlig unmöglich, ihn zu beobachten: Selbst im Perihel betrug seine Entfernung ungefähr 4 AE. In dieser Entfernung ist die Einstrahlung der Sonne zu gering, als dass sich um den kleinen Kometenkern eine Koma oder ein Schweif ausbilden könnte.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 21. September 2014, 03:38:47
Ich kann bei 67P auch keine Hantelform erkennen. :-\

Einer Hantelform kommt eher dieser Komet nahe:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041573.jpg) Image credit: NASA/JPL-Caltech/UMD
Komet 103P Hartley

Aber selbst dort scheint Deine Theorie nicht zu stimmen - offensichtlich wird Material vom Kopf abgetragen, nicht aus der Verdünnung in der Mitte.
Es sei denn, er hätte erst kürzlich seine Rotationsachse geändert. Aber welche Kräfte könnten das bewirken?
Zumindest ist die Oberfläche auf Hartley schön gleichmäßig abgetragen, wie es ein Sublimationsabtrag erwarten lässt.


67P Tschurjumow Gerasimenko hingegen hat eine raue und kantige Oberfläche:
   ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA 

Wie sollte so ein tiefer Einschnitt durch Sublimation entstehen?:
Credit: ESA/Rosetta/Navcam[size]

Die Rotationsachse stimmt auch nicht für eine Ausdünnung in der Mitte:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040508.gif)
Credits: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA

Ich sehe hier keine Hantel, sondern zwei Körper mit verschiedener Form - einer rundlich, der andere etwas abgeflacht.
Sie sind irgendwann zusammengetroffen und gehen seit dem ihren Weg gemeinsam.
Bei der Zusammenkunft sind eine Menge Schutt und Trümmer entstanden, die jetzt die lockere Verbindungsstelle verkleiden. 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 21. September 2014, 12:45:18
Zitat
Sie sind irgendwann zusammengetroffen und gehen seit dem ihren Weg gemeinsam.
Bei der Zusammenkunft sind eine Menge Schutt und Trümmer entstanden, die jetzt die lockere Verbindungsstelle verkleiden. 
Ja das denk ich auch. Selbst bei der geringen Gravitation - wenn zwei solche Körper auch langsam zusammentreffen, wird durch die Masseträgheit erstmal einiges zerrieben.

Es muß auch ein unsymmetrischer Aufprall gewesen sein, der diese Rotation entstehen ließ. Dadurch wird an der Verbindungsstelle wegen der Fliehkraft nur sehr geringer Zusammenhalt bestehen. Ein Zusammenpressen gibt es nicht. Ich vermute eher, daß das System gerade so kurz unterhalb des wieder Auseinanderfliegens ist. So daß also schon kleinste Gravitationsstörungen intern/extern hin und wieder zu kleinen Verschiebungen führen. Ergebnis solche Rillen.
Es könnte sogar sein, falls innen in Hohlräumen größere Vorräte an ausgasungsfähigem Material vorhanden sind, diese Ausgasungen irgendwann in Sonnennähe Tschuri wieder zerreißen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Matjes am 21. September 2014, 17:33:56
Hallo

Die Entstehung von rotierenden Kometen aus paarigen Körpern, die gemeinsam im präsolaren Nebel
entstehen, dann mit sehr niedriger Geschwindigkeit kollidieren, wurde 1960 von J. Raabe und 1961
von V. Safronov und E. Ruskol vorhergesagt.

Gruß von Matjes
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: stonemoma am 21. September 2014, 18:15:59
Alle die ich bis jetzt gehört habe und etwas zur Form von 67P sagen wollten äußern sich sehr vorsichtig. Da scheint noch sehr wenig aus den Bilder ableitbar zu sein. Ob das ein durch Kometenaktivität geformtes Tal ist oder ob das ein Kontaktbinary ist ....

67P hat einiges an Oberflächenformen zu bieten die man bis jetzt noch nicht gut erklären kann.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 21. September 2014, 19:48:00
Alle die ich bis jetzt gehört habe und etwas zur Form von 67P sagen wollten äußern sich sehr vorsichtig. Da scheint noch sehr wenig aus den Bilder ableitbar zu sein. Ob das ein durch Kometenaktivität geformtes Tal ist oder ob das ein Kontaktbinary ist ....

Diese Linie würde sich ja wunderbar als "Trennfuge" zwischen den beiden Teilen eines Kontaktbinary anbieten, wenn sie nicht überall so schön "bündig" wäre und damit unplausibel. Denn zumindest in nicht vom Schutt "verkleideten" Bereichen einer solchen Fuge würde man ja erwarten, dass die beiden Flächen der Teile unter irgendeinem Winkel aufeinander stoßen. Ist es denn denkbar, dass ursprünglich, also direkt nach dem Zusammentreffen und Aneinanderhaften der beiden Teile zwar "ein Winkel da war", dass aber durch gemeinsames Erodieren während vieler Perihels sich eben diese heutige "bündige" Erscheinungsform eingestellt hat?

Die alternative Erklärung, nämlich die Einschnürung des Kometen durch ungleichmäßige Erosion zu erklären, klingt wohl ziemlich gewagt. Andererseits gibt es eine Nahaufnahme von einem Kometen, auf dem dieser ebenfalls eine solche eingeschnürte Hantelform aufweist, nämlich (1P) Halley.

Jedenfalls wäre in dem Fall der Riss - wenn es denn einer ist - halt das Vorzeichen eines zukünftigen Auseinanderbrechens, was bei Kometen ja tatsächlich nicht gerade selten ist.

Mann, ist das spannend...  :D

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 21. September 2014, 20:14:00
Deshalb bin ich ja wirklich gespannt, wie stark der Komet in Sonnenähe gast und ob vlt mein o.a. Szenario greift. Das wär doch mal was, wenn "hinter der Sonne" plötzlich T. und G. jeder seinen eigenen Kometen hat....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: alswieich am 22. September 2014, 03:18:31
Mahlzeit!

Danke für eure stichhaltigen und bebilderten Argumente gegen meine Hypothese. Ihr habt mich überzeugt.
Und sollte der Komet in mehrere Teile zerbrechen wünsche ich mir natürlich, dass er das erst gegen Ende der Mission macht. Hoffentlich wird nicht die Harpune des Landers die Ursache der Trennung. So eine klitzekleine Kleinigkeit soll ja schonmal gigantische Auswirkungen gehabt haben:
Ice Age 4 - Voll verschoben | Teaser-Trailer deutsch HD (http://www.youtube.com/watch?v=G8WH6034BgQ#ws)Ich mein ja nur ...

Gruß
Peter
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 22. September 2014, 03:39:29
Klasse! :D ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 22. September 2014, 07:49:23
Danke für eure stichhaltigen und bebilderten Argumente gegen meine Hypothese. Ihr habt mich überzeugt.

Oh, so war es gar nicht gemeint. Wer kann sich schon sicher sein. Das Hypothesenrennen ist noch völlig offen. :)

Zitat
Und sollte der Komet in mehrere Teile zerbrechen wünsche ich mir natürlich, dass er das erst gegen Ende der Mission macht.

Aber dann auch wirklich! Wenn die Harpune nicht reicht, soll Philae mit dem Bohrer so lange stochern, bis der Komet nachgibt.  ::)  ;D

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 22. September 2014, 11:52:52
Pöhse pöhse !  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 26. September 2014, 13:54:09
Hallo Zusammen,

diese Bilder sind wirklich sehr aussagekräftig.
Das Einzelbild wurde am 21.09.2014 mit der NavCam , es zeigt den Ersatz-Landeplatz C.
es ist auf diesem Bild rechts nach unten von der größeren Vertiefung ein frisch aussehende kleine "Grübchen" mit über 20 Meter zu sehen. (da rate ich jetzt rum, welche Vertiefung damit gemeint ist.)

Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_21_September_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_21_September_NavCam)

Am 24.09.2014 mit der Navcam sind die vier 1024 x 1024 Pixel- Bilder für das Mosaik aus einer Entfernung von 28,5 km aufgenommen worden. Es sind einige großem mehrere Meter breite Felsbrocken im Halsbereich zu sehen. Die kraterartige Vertiefung links auf dem Köper des Kometen hat eine Ausdehnung von 350 Meter.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM

http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_24_September_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/09/Comet_on_24_September_NavCam)

Während der Konferenz EPSC wurde diskutiert, das sich die Mehrheit der Vertiefungen auf 67P / CG wahrscheinlich als Folge einer Aktivität gebildet haben. Das heißt, das es vermutlich durch die poröse Kruste zu einen Oberflächeneinbruch gekommen ist. Oder es haben sich eingeschlossene Gase aus den Taschen verflüchtigt.
Es ist nicht auszuschließen, das es eine Kraterbildung von externen Quellen gegeben hatte. Die aktive Natur des Kometen hat vermutlich die Einschlagkrater, die vor Milliarden von Jahren vorhanden waren,längst gelöscht.
 
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/26/cometwatch-21-24-september/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/26/cometwatch-21-24-september/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Riker am 02. Oktober 2014, 16:16:28
Es ist ein beeindruckendes neues Bild veröffentlicht worden:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/02/cometwatch-26-km-on-26-september/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/02/cometwatch-26-km-on-26-september/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041927.jpg)

T-G gibt Gas!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: fourth planet am 02. Oktober 2014, 21:24:01
Und hier für Liebhaber des 3-D :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041926.jpg) Credit : ESA/Rosetta/NavCam/Matthias Malmer

Churyumov-Gerasimenko: Into the Light (http://www.youtube.com/watch?v=mAgHY-hDq9c#ws)

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Svy9MHblfyQ (https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Svy9MHblfyQ)

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=AebfoQyLiY0 (https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=AebfoQyLiY0)

http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2014/10020948-malmer-comet-3d.html (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2014/10020948-malmer-comet-3d.html)

Mfg, fourth planet

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 02. Oktober 2014, 21:35:54
Sehr beeindruckend, alles !

Kann man schon die Geschwindigkeiten der Abgasungen in etwa feststellen?

Er wird uns doch nicht raketengleich davonfliegen ?  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 03. Oktober 2014, 15:03:57
Hallo

67p wurde nun ordentlich vermessen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041925.jpg)

Quelle: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Measuring_Comet_67P_C-G (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Measuring_Comet_67P_C-G)

Auch einige weitere Daten wurde nun angegeben:

Volumen: 25 km^3
Masse: 10^13 kg
Rotationsdauer: 12.4043 hours (war ja schon grob mit 12,4 Stunden bekannt)
und noch ein paar weitere Daten. Quelle dazu und weitere Daten hier: http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/03/measuring-comet-67pc-g/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/03/measuring-comet-67pc-g/)

mfg

Christian
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: stonemoma am 03. Oktober 2014, 22:18:24
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/03/measuring-comet-67pc-g/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/03/measuring-comet-67pc-g/)

Da gibt's Daten  die auch ein 3D Drucker verarbeiten kann, also "Print your own 67P"
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Führerschein am 03. Oktober 2014, 23:14:58
Die Dichte ist mit 0,4g/cm³ sehr niedrig. Da müssen viele Hohlräume sein.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 06. Oktober 2014, 15:55:51
Hallo Zusammen,

die vier 1024 x 1024 Pixel- Bilder zu dem Mosaik wurden am 30. September 2014 mit der NavCam einer Entfernung von 18,1 km aufgenommen.
Es zeigt die primäre Landestelle J für den Lander Philae.
Der Abbildungsmaßstab bei dieser Entfernung ist etwa 1,4 Meter pro Pixel, so dass jeweils ein 1024 Pixel Rahmen etwa 1,4 Kilometer breit ist. Das Mosaik habe ich gedreht und ausgeschnitten.

Copyright ESA / Rosetta / NAVCAM

Dieses Mosaik habe ich auch noch auf 150 % vergrößert.
Copyright ESA / Rosetta / NAVCAM
Quelle:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/06/cometwatch-site-j-from-18-km/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/06/cometwatch-site-j-from-18-km/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 06. Oktober 2014, 17:04:12
Besonders eindrucksvoll ist auch der Download HI-RES (1,92 MB) des Landesplatzes J mit 1,2m/Pixel. Erst auf Download und dann das Bild klicken aaaaand  :o :o :o
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 06. Oktober 2014, 17:53:07
Hallo @SFF-TWRiker
das hatte ich leider versäumt, :(
und nur die vier Bilder zu einem Mosaik zusammengefügt.
Dieses Mosaik hat eine Größe von 2.35 MB.
Copyright ESa/Rosetta/NAVCAM
Quelle:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_30_September_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_30_September_NavCam)

Nachtrag:
jetzt habe ich meine auf 150% vergrößertes Mosaik mit der Aufnahme von der ESA verglichen. Leider fehlt meinem Mosaik etwas die Schärfe, da ich diese nicht verändert hatte. Aber die Details noch ausgeprägter zu sehen.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 08. Oktober 2014, 00:05:22
Danke für die schönen Bilder, Gertrud!
Hat eigentlich schonmal jemand bemerkt, dass man im Hintergrund Sterne sieht!
Bei allen möglichen Aufnahmen von Mars, Saturn etc. sieht man selten Sterne. Meist ist der Planet/Mond so hell, dass die Sterne gar nicht mehr sichtbar sind. Tschurri scheint aber so schwarz zu sein, dass bei der längeren Belichtungszeit/empfindlicheren Kamera auch die Sterne im Hintergrund abgelichtet werden.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 08. Oktober 2014, 18:10:01
Hallo Zusammen,
am 2.10.14 wurde mit der NavCam der Komet aus einer Entfernung von 19 km aufgenommen. Die vier Bilder zu dem Mosaik haben einen jeder 1024 x 1024 Pixel Rahmen. Der Abbildungsmaßstab beträgt 1,45 Meter / Pixel, es ergibt für jedes Bild etwa 1,5 km ².
Copyright ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_2_October_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_2_October_NavCam)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/08/cometwatch-focus-on-the-neck/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/08/cometwatch-focus-on-the-neck/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 08. Oktober 2014, 18:43:57
Hallo @Terminus und alle Interessierten,

zu Deiner damaligen Ausführung habe ich jetzt ein Bild gefunden.
Dieser Riss/Bruchkante(?) ist auch auf dem Bild vom 03.08.2014 zu erkennen.
Vielleicht auch ein Zeichen, das 67P tatsächlich aus (mindestens) zwei Ur-Körpern entstanden ist?  ???

Ach ja, das ist doch genau die Linie, auf die ich vor ca. 3 Wochen in zwei Themen, z.b. am 26. August hier hingewiesen habe und die ich auf mehreren Bildern markiert habe:

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.msg301688#msg301688 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.msg301688#msg301688)

[...weitere Spekulationen erstmal wieder gelöscht...]

Ich bin wirklich mal gespannt, was die Forscher zu dieser Linie / diesem Riss zu sagen haben werden. :)

Terminus

Der Riss ist leider im Schatten. Rechts unten sind die beiden Kanten gut in dem Bild zu sehen. Sie sehen aber nur nach zwei Grate aus. Oben könnte es eine Spur von einem wandernden (http://de.wikipedia.org/wiki/Wandernde_Felsen) Felsen sein.?
Das Bild habe ich gedreht und auf 200 % vergrößert.
Copyright ESA / Rosetta / NAVCAM/G.F.

Das Originalbild:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041924.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/08/cometwatch-focus-on-the-neck/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/08/cometwatch-focus-on-the-neck/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 09. Oktober 2014, 11:11:26
Hallo Gertrud,

Zitat
Oben könnte es eine Spur von einem wandernden Felsen sein.?

ich würde erstmal vom wahrscheinlichsten Fall ausgehen: Auf Tschury gibt es Gravitation, die "Felsen" können also einfach einen Hang herunterrollen. Wobei man sich am Hals gut überlegen muss, wohin die Schwerkraft hier zeigt. Vielleicht ist so eine Rollspur sogar ein guter Anhaltspunkt für die lokale Richtung.

Wandernde Steine sind ein gänzlich anderes Phänomen, das man fast nur aus einem Tal im Death Valley kennt. Die Ursache liegt wohl in einem See, der sich nur an wenigen Tagen im Jahr bildet und kurzzeitig eine Eisschicht hat, die die Steine emporhebt. Kein ganz wahrscheinliches Szenario auf Tschury. Aber man soll niemals nie sagen... 8)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 09. Oktober 2014, 14:13:29
Hallo @pikarl,

ich schließe mich Deinen Ausführungen sofort an.
Da haben gestern meine "grauen" Zellen Urlaub gehabt. ;)
Dass die Rollspur so super zu sehen ist, hat mich so begeistert,
das ich z.B. an die Rollspuren auf dem Mars nicht gedacht hatte.

Wir wissen ja leider nicht sicher,
ob diese Schicht am Hals wirklich nur aus trockenen Staub besteht.?
Oder habe ich da eine Nachricht übersehen.?

Mit etwas unsicheren Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 09. Oktober 2014, 20:25:38
Das MPS in Göttingen erfreut heute mit einer Pressemitteilung (http://www.mps.mpg.de/3812795/PM_2014_10_09_Nahaufnahme_von_Cheops), die ein Detail herausgreift: Die großen einzelnen Felsen.

Davon gibt es auf Tschury ja ziemlich viele. Offenbar wissen auch die Forscher um die OSIRIS-Kamera überhaupt nicht, was das für Felsen sind und wie die überhaupt dorthin kommen. Hervorgehoben wird der 45 Meter hoher Brocken "Cheops", dessen Form entfernt an eine Pyramide erinnert:


Ich vermute das ist dieser da, am Bauch der Badeente:

(https://www.raumfahrer.net/news/images/tschury_cheops.jpg)

Zitat
Abgesehen von der Größenverteilung sind fast alle Merkmale der Felsblöcke von 67P noch immer ein Rätsel für die Forscher. Aus welchem Material bestehen sie? Was sind ihre physikalischen Eigenschaften wie etwa Dichte und Festigkeit?

Ich sehe mindestens drei denkbare Erklärungen für diese Blöcke:a) wäre plausibel, immerhin gibt es Schätzungen, nach denen einige Meter der Oberflächenschicht während eines Sonnenumlaufs sublimieren und verschwinden.

b) wäre  auch plausibel, denn das ausbruchshafte Verhalten vieler Kometen (die man bisher nur aus großer Entfernung kennt) deutet an, dass der Druck unter der Oberfläche sehr hoch werden kann. Wenn dann irgendwann die Kometenkruste aufbricht, könnte durchaus auch gröberes Material herausgeschleudert werden.

c) und a) könnten beide stimmen - zuerst dockten in der Entstehungsgeschichte von Tschury diese Brocken an den Hauptkörper an (vor Jahrmilliarden, als dieser noch in einer dichteren Urwolke kreiste). Danach (erst kürzlich) dampfte das Eis drumherum wieder ab und die Brocken wurden freigelegt.

Alle Bilder: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 09. Oktober 2014, 21:44:12
Hallo Karl,

mit Deiner Vermutung bezüglich der Lage von 'Cheops' ( das zweite Bild in Deinem vorherigen Post ) liegst Du absolut richtig...

Hier dann auch der entsprechende Bericht zu diesem Felsbrocken auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/09102014212811.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/09102014212811.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 09. Oktober 2014, 21:48:43
Portalartikel sind was Feines ! :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 09. Oktober 2014, 21:58:59
Ich hab mal den Cheops ein bissel nachbehandelt und die Schärfe bis zu Artefakten getrieben (was man sonst nicht macht)
Danach sieht es nicht so recht wie ein Felsen aus (abgesprengt vom großen Stück, scharfkantig etc.) Sondert eher wie aus kleinem Geröll "zusammengebacken" .
However - Eine rätselhafte Struktur....
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041923.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 09. Oktober 2014, 22:47:24
Dass Cheops nicht wirkt wie ein typischer, massiver/homogener Felsbrocken, sondern eher wie zusammengebackene "Breccia", war auch mein erster Gedanke beim Betrachten der Großaufnahme.

Noch zwei Gedanken zu den Brocken:

- Um Cheops herum sieht man überhaupt keine Spuren eines noch so leichten Einschlags. Wenn diese Spuren nicht perfekt wegerodiert sind, spricht das IMHO auch für die Variante  "durch Kometenaktivität freigelegt".
- Es gibt ja runde Strukturen auf Tschuri, die geradezu angefúllt sind mit solchen Brocken. Vielleicht sind diese Anhäufungen Überreste ehemaliger Rubble-Pile-Bereiche im Inneren des Kometen, die durch das Ausgasen dazwischenliegenden Materials (Eis) zusammengestürzt sind? Eben das, was übrigbleibt, wenn ein schmutziger Schneeball, oder ein eisiger Dreckball, zu lange in der Sonne liegt...? :-)

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 10. Oktober 2014, 09:25:15
Ein Vergleich Cheops - Philae

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041922.jpg)
                                                                       Grafik : TEZIO -(vorm. SOJOUZ31) Serge  Gracieux

Salution, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 10. Oktober 2014, 10:39:48
Ach jottchen , der kleene Philidus ;)

Man stelle sich vor, der landet sauber und korrekt oben auf so einem Brocken...
Dann kann man wohl die Ergebnisse einer Radio"Durchleuchtung" des 67P vergessen....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 10. Oktober 2014, 18:43:09
Hallo zusammen,
auch heute wurden wieder vier Aufnahmen veröffentlicht. Sie wurden am am 8.10.2014 mit der NavCam aus der Entfernung von 16,9 km aufgenommen.
Die vier Bilder zu dem Mosaik haben je einen Abbildungsmaßstab von etwa 1,25 Meter / Pixel, so dass jeder der 1024 x 1024 Pixel Rahmen, aus denen die Montage besteht, eine Größe von fast 1,3 km ².
in dem oberen linken Bild befinden sich eine Reihe von großen Felsbrocken, darunter ist auch "Cheops". Es ist der erste Felsbrocken von links auf dem glatten Feld.
In dieser Ansicht hat "Cheops" eine Höhe von ca. 25 m.

Copyright: ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_8_October_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_8_October_NavCam)

Da wieder vier Einzelbilder im Blog veröffentlicht wurden, habe ich davon ein Mosaik zusammengefügt. Es wurde von mir gedreht, zugeschnitten, und auf 200 % vergrößert. Es ist leider nicht vollkommen. Der Komet ist sehr beeindruckend und faszinierent.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM/G.F.

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/10/cometwatch-checks-up-on-cheops/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/10/cometwatch-checks-up-on-cheops/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major_Tom am 14. Oktober 2014, 15:41:58
Ein Online-Artikel im "Spektrum" Verlag: Atemberaubende Bilder von Rosettas Komet (http://www.spektrum.de/news/atemberaubende-bilder-von-rosettas-komet/1312908) mit Bildern vom 8. Oktober 2014.
Siehe auch Sterne und Weltraum Oktober 2014 (http://www.spektrum.de/inhaltsverzeichnis/oktober-2014/1210150)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 14. Oktober 2014, 16:24:36
Es gibt ein neues Selfie von ROSETTA mit C-G im Hintergrund - diesmal näher dran :

    sehr schön : der Jet !


                                                    (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042125.png)

                                                    Quelle: ESA ROSETTA-Blog von heute



     Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Mim am 14. Oktober 2014, 20:23:20
Ein Online-Artikel im "Spektrum" Verlag: Atemberaubende Bilder von Rosettas Komet (http://www.spektrum.de/news/atemberaubende-bilder-von-rosettas-komet/1312908) mit Bildern vom 8. Oktober 2014.
Siehe auch Sterne und Weltraum Oktober 2014 (http://www.spektrum.de/inhaltsverzeichnis/oktober-2014/1210150)

Hallo,
beim ersten Link, das dritte Bild, ist ein "Turm" zu sehen.  :o Er soll 50 m hoch sein.
Den hatten wir hier glaube ich noch nicht im Forum beschrieben. Was könnte das für ein Gebilde sein??
Faszinierte Grüße, Mim
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: fourth planet am 14. Oktober 2014, 20:42:03
Star Wars -----eine tolle Aufnahme , Science Fiktion pur !

Mfg, fourth planet
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 15. Oktober 2014, 03:11:34
Hallo Zusammen,

das Selfie wurde am 7.10.2014 aufgenommen. Es wurde aus zwei Bildern, eins in kurzer und eins mit längerer  Belichtungszeit des Comet Infrared and Visible Analyser (CIVA), der sich an Bord des Landers Philae befindet, kombiniert.
An der oberen Hälfte des Landers ist der CIVA-P Teil mit den sieben Mikro-Kameras für Panoramabilder angebracht. Der CIVA-M-Teil, ein visible/infrared microscope imager/Spectrometer, der die Zusammensetzung, die Struktur und die Albedo der Oberfläche studieren wird, befindet sich auf der anderen Seite.

Zu CIVA gibt es einen sehr informativen Beitrag von SpaceMech in dem Thread:
Philae - wissenschaftliche Instrumente (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12227.msg289513#new)

In dem Bild ist die aktive "Hals"- Region des Kometen mit den Strömen des Jets zu erkennen. Die primäre Landestelle "J" ist auf den kleineren Teil des Kometen zu sehen. Rosetta befand sich 16 Kilometer vom Kometen entfernt.

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=34288 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=34288)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/14/mission-selfie-from-16-km/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/14/mission-selfie-from-16-km/)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18826 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18826)

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 15. Oktober 2014, 06:44:11
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042124.jpg)  Tschurjumow? - Gerasimenko?

So sehen die Entdecker des unaussprechlich schönen Kometen aus:

Klim Tschurjumow - Jean-Jacques Dordain - Swetlana Gerasimenko

Die ESA hatte die beiden Astronomen  zum Start der Mission 2004
nach Kourou eingeladen.                                              Foto: ESA

Der Komet wurde 1969 vom Astrophysikalischen Institut Alma-Ata
entdeckt  und von  Klim Tschurjumow  auf  Bildern  seiner Kollegin
Swetlana Gerasimenko gefunden.

Gruß, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 15. Oktober 2014, 07:38:51
So sehen die Entdecker des unaussprechlich schönen Kometen aus:
...
Der Komet wurde 1969 vom Astrophysikalischen Institut Alma-Ata
entdeckt  und von  Klim Tschurjumow  auf  Bildern  seiner Kollegin
Swetlana Gerasimenko gefunden.

1969... wenn die beiden jetzt noch so relativ "frisch" wirken, was müssen sie damals noch jung gewesen sein... wohl gerade erst Berufseinsteiger.   :o
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 15. Oktober 2014, 12:10:51
Ja, Swetlana Gerasimenko hatte damals gerade ihre Doktorarbeit geschrieben...

Gruß, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 15. Oktober 2014, 14:20:45
Hallo @Mim,

Ein Online-Artikel im "Spektrum" Verlag: Atemberaubende Bilder von Rosettas Komet (http://www.spektrum.de/news/atemberaubende-bilder-von-rosettas-komet/1312908) mit Bildern vom 8. Oktober 2014.
Siehe auch Sterne und Weltraum Oktober 2014 (http://www.spektrum.de/inhaltsverzeichnis/oktober-2014/1210150)

Hallo,
beim ersten Link, das dritte Bild, ist ein "Turm" zu sehen.  :o Er soll 50 m hoch sein.
Den hatten wir hier glaube ich noch nicht im Forum beschrieben. Was könnte das für ein Gebilde sein??
Faszinierte Grüße, Mim

Du wirst dieses Bild gemeint haben.?
Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/10/cometwatch-checks-up-on-cheops/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/10/cometwatch-checks-up-on-cheops/)

Das Bild hatte ich auch in dem Mosaik in der Vergrößerung auf 200% enthalten.
Hallo zusammen,
auch heute wurden wieder vier Aufnahmen veröffentlicht. Sie wurden am am 8.10.2014 mit der NavCam aus der Entfernung von 16,9 km aufgenommen.
Die vier Bilder zu dem Mosaik haben je einen Abbildungsmaßstab von etwa 1,25 Meter / Pixel, so dass jeder der 1024 x 1024 Pixel Rahmen, aus denen die Montage besteht, eine Größe von fast 1,3 km ².
in dem oberen linken Bild befinden sich eine Reihe von großen Felsbrocken, darunter ist auch "Cheops". Es ist der erste Felsbrocken von links auf dem glatten Feld.
In dieser Ansicht hat "Cheops" eine Höhe von ca. 25 m.

Copyright: ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_8_October_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_8_October_NavCam)

Da wieder vier Einzelbilder im Blog veröffentlicht wurden, habe ich davon ein Mosaik zusammengefügt. Es wurde von mir gedreht, zugeschnitten, und auf 200 % vergrößert. Es ist leider nicht vollkommen. Der Komet ist sehr beeindruckend und faszinierent.
Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM/G.F.

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/10/cometwatch-checks-up-on-cheops/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/10/cometwatch-checks-up-on-cheops/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud

Wenn der einzelne Felsbrocken "Cheops" über eine Höhe von ca. 25 m hat, könnte der "Turm" locker 50 Meter hoch sein.
Solche Felstürme haben wir schon im August näher begutachtet. Ob der "Turm" sich jetzt auch in dieser Gruppe befindet, bin ich nicht sicher, da das anschließende Gelände in der Aufnahme fehlt.
Das Gelände war von @klausd und @-eumel- sehr gut vergrößert gezeigt worden.


Gut gemacht, McFire! 8)
Aber die Vergrößerung für Gertrud kriege ich auch nur unscharf hin:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041245.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041244.jpg)

Nicht vorhandene Bildinformationen kann man nicht herbei zaubern - das will ich auch nicht.
(...)

Dann die Felsen im Gesamtkontext, die -eumeldrehung-. :)
Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM
Quelle aller Aufnahmen:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_18_August_2014_-_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/08/Comet_on_18_August_2014_-_NavCam)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Mim am 15. Oktober 2014, 14:36:11
Hallo Gertrud,
danke für die Zusammenfassung.  :)
Bei "eumeldrehung" mußte ich spontan an Biellmannpiruette denken... , aber das ist off topic.  ;D

Ob die Türme wirklich Türme sind, oder ob sie nur wie Türme wirken, weil "der Rest" im tiefen Schatten liegt? Ich versuche darauf zu achten, ob verschiedene Ansichten Rückschlüsse zulassen auf die tatsächliche Form. Einige Geländedetails erkenne ich inzwischen immer wieder, aber bei den Türmen bin ich mir unsicher.

Lieber Gruß, Mim



Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 17. Oktober 2014, 12:52:42
Heute wurde ein weiteres NavCam-Bild veröffentlicht.
Es wurde am 24. September 2014 aus 28,5 km Entfernung aufgenommen.:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042123.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042122.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM

Das Rückstrahlvermögen (Albedo) des Kometen beträgt nur 4%.
Und bei der großen Sonnen-Entfernung kommt eh schon wenig Licht an.
Das bedeutet, der Komet würde unserem Auge sehr dunkel - etwa wie ein Stück Holzkohle erscheinen.

Damit wir überhaupt etwas sehen können, wurden alle bisherigen Fotos aufgehellt.
Diese Bildbearbeitung, bei der die dunkelste Fläche als Schwarz, die hellste aber als Weiß gesetzt wird, ermöglicht es uns überhaupt erst, etwas zu erkennen.
Um das zu verdeutlichen, hat man jetzt mal zweit Fotos vom 67P nebeneinander gesetzt.
Links das aufgehellte und rechts das Original.

Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/17/navcams-shades-of-grey/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Riker am 17. Oktober 2014, 13:46:49
...und das soll dann noch als ein Klumpen Eis gelten?

Wenn, dann wäre es wohl mit den schwarzen Gletscherzungen aus Island zu vergleichen, in denen sich der (Vulkan)staub letzendlich konzentriert, siehe z.B.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042126.jpg)
Quelle: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042126.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042126.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 17. Oktober 2014, 18:09:28
Hallo Zusammen,
eine wunderbare Nachricht, :)
heute wurden Aufnahmen vom 15. Oktober mit der NavCam aus der Entfernung von 9.9 km zum Zentrum des Kometen veröffentlicht. Die Entfernung zur Oberfläche beträgt für diese 1024 x 1024 Pixel Bilder nur 7,9 km. Der Abbildungsmaßstab ist etwa 0,63 Meter / Pixel. Der weitesten Punkt in den Bildern ist 1 km von der Mitte entfernt und dadurch wurde die Skala der Bilder auf  0.93m / Pixel reduziert.

Copyright ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_15_October_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_15_October_NavCam)

Von den vier Einzelaufnahmen habe ich zwei Mosaike zusammengestellt.

Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM/G.F.
Quelle:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/17/cometwatch-at-10-km/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/17/cometwatch-at-10-km/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: NeutrinoPower am 17. Oktober 2014, 18:25:32
Mein Mosaik aus den Bildern B, C und D vom 15.10.14 sieht so aus (Bild A passt nicht rein, da andere Perspektive):
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042121.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 17. Oktober 2014, 19:35:04
Vielen Dank!

Damit kommen die Bilder der NavCam schon fast an die Bilder von HIRISE eines Marsorbiters (30-60cm/Pixel) heran, wobei letzterer natürlich in einem wesentlich höheren Orbit ist.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 18. Oktober 2014, 11:02:41
Tolle Landschaft, wirklich. Sieht aus wie die schneebedeckten Höhenzüge eines Berges auf der Erde.  :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 18. Oktober 2014, 12:45:00
Tolle Landschaft, wirklich. Sieht aus wie die schneebedeckten Höhenzüge eines Berges auf der Erde.  :D

Ich will Dir den ästhetischen Eindruck ja nicht verderben - aber:
auf diesen Bildern ist die Skala von weiss bis schwarz natürlich erheblich gedehnt; in Wahrheit geht
die Helligkeitsskala nur von "tiefschwarz" bis "kohlrabenschwarz", weisse Oberflächen ("schneebedeckt") kommen praktisch nicht vor !
(Albedo ist sehr niedrig - 0,03, d.h. 97 % des einfallenden Lichts werden verschluckt); IR-Spektrosopie schliesst Wassereis an der Oberfläche
aus; Oberflächentemperaturen bestätigen das).
Das Ding ist eine "schwarze Kartoffel" !

     Gruss   HHg

  [Edit: habe jetzt erst gesehen, dass eumel weiter oben (#526) schon darauf hingewiesen hatte - sorry]
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 18. Oktober 2014, 16:09:59
Aber das kann doch nur eine Schicht von durch Strahlung und wechselnden Temperaturen umgewandelten Materials sein. Aber eine perfekt gleichmäßige Umwandlung? Aus einem Vulkanschlot ausgeworfen - wer weiß.  Denn sonst bliebe ja nur noch ein auf der Erde völlig unbekanntes Material.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 18. Oktober 2014, 17:23:58
... Sieht aus wie die schneebedeckten Höhenzüge eines Berges auf der Erde.  :D
... Oberflächen ("schneebedeckt") kommen praktisch nicht vor !
(Albedo ist sehr niedrig - 0,03, ...).   Das Ding ist eine "schwarze Kartoffel" !      Gruss   HHg
Als ich den "Vergleich" mit den Alpen gemacht habe war mir nicht bewusst, dass das auf "so fruchtbaren Boden" fallen würde.
Auch an dich, Arno, der silberne Vollmond hat auch nur eine Albedo wie ein "Haufen Steinkohlenkoks", dessen man sich auch nicht immer bewußt ist.

Gruß, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 18. Oktober 2014, 18:03:41
Naja der Mond kriegt ja auch 'nen Haufen mehr Licht. Und eine Albedo von 0,12 scheint mir nicht so recht mit Koks vergleichbar. Der Mars hat wohl auch ein anderes Gestein, wie man bei der LED (und auch sonstigen) Beleuchtung sieht.
Also da ist es doch recht interessant, was das auf 67P ist...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 19. Oktober 2014, 01:29:25
Wir alle haben im Hinterkopf, dass Kometen Überreste von der Entstehung des Sonnensystems sind.
Sie entstanden weit außerhalb der Planetenbahnen, wo Teile der ursprünglichen Wolke aus Gas und Staub kondensierten und zusammenklumpten.
Weit draußen im Kuipergürtel, oder gar der Oortschen Wolke konservieren sie gewissermaßen die Urbestandteile im ewigen Eis, die ein Sonnensystem zur Entstehung braucht.
Zu gern würden wir diese Ausgangsmaterialien untersuchen und freuen uns, wenn ein Komet sie zu uns bringt.
Denn wir selbst sparen ja hauptsächlich an der Raumfahrt und können sie nicht in ihrer Heimat besuchen.

Im inneren Sonnensystem wurden die Materialien durch Aufschmelzung, Vermischung, Druck, Strahlung und hohe Temperaturen stark verändert.
Nun erwarten wir vom Kometen eine frische Ladung Eis und sind überrascht, wenn wir ein ein schwarzes Etwas vorfinden.
Selbst die beteiligten Forscher hatten wenigstens Reste von Eis erwartet, fanden aber auf der Oberfläche gar kein Eis mehr.
Wir sollten den Kometen reklamieren und einen Frischen anfordern! ;)

Aber nicht jeder Komet ist gleich - schon gar nicht die in unserer Nähe.
Im äußeren Sonnensystem mögen sie über sehr lange Zeiträume unverändert bleiben - bei Temperaturen von unter minus 200°C, kaum Strahlung und Gravitation.
Aber sobald sie zu uns ins innere Sonnensystem kommen, werden sie stark verändert.

Tschurjumow Gerasimenko ist ein kurzperiodischer Komet, der alle sechseinhalb Jahre die Sonne umrundet.
Auf seiner exzentrischen Bahn pendelt er etwa zwischen den Bahnen von Jupiter und Erde --->  Aphel= 5,7 AE,  Perihel= 1,3 AE.
Dieser Komet war schon öfters dichter als 200 Million Kilometer an der Sonne.
Mit seinem schwachem Albedo nimmt er 97% der Sonnenstrahlung auf - da kann ich mir eine Oberflächen-Temperatur von 100°C vorstellen.
Schließlich ist er schwarz und ungeschützt - hat kein Magnetfeld oder Atmosphäre.

Das bedeutet, alle Stoffe, die bis 100°C sublimieren, dürften längst von der Oberfläche verschwunden sein.
Wir können das mit eigenen Augen sehen, wenn wir einen schöner Kometenschweif beobachten.
Das ist genau der Vorgang, bei dem das Eis sublimiert und ins All verschwindet.
Zurück bleibt dunkler Staub.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 19. Oktober 2014, 23:34:54
Hallo zusammen

ein sehr gutes digitales Modell von dem Kometen 67P / Churyumov-Gerasimenko .

Digital Model of 67P / Churyumov-Gerasimenko (http://www.youtube.com/watch?v=d5PeN_8PRg8#ws)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 20. Oktober 2014, 02:52:18
Zum Helligkeitsvergleich hat die ESA ein weiteres Bild veröffentlicht:
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute (Enceladus); ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/RSSD/INTA/ UPM/DASP/IDA and Gordan Ugarkovich (Earth); Robert Vanderbei, Princeton University (Moon); ESA/Rosetta/NAVCAM (67P/C-G)

Als Rückstrahlvermögen (Albedo) hat die ESA für die Himmelskörper folgende Werte eingesetzt:
Enceladus= 100% 
Erde= 31%
Mond= 12% 
Komet 67P= 5%.

Das Foto von der Erde machte Rosetta beim letzten Flyby 2009 mit der OSIRIS Kamera.
Tschurjumow Gerasimenko ist wirklich sehr dunkel.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 20. Oktober 2014, 07:02:23
Tschurjumow Gerasimenko ist wirklich sehr dunkel.

Der Mond aber auch, hätte ich nicht gedacht. Dabei sieht er an unserem Himmel immer so hell und strahlend aus...  Heißt das dann im Umkehrschluss: Zöge Tschuri nur nahe genug an der Erde vorbei, würde man seine sonnenbeschienene Seite ähnlich gut erkennen wie den Mond?

Und was wäre mit Enceladus an unserem Himmel: Heißt "100%  Albedo", dass uns Enceladus' Nachtseite genauso hell erscheinen würde wie die Tagseite?  :)

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 20. Oktober 2014, 10:06:07
Heißt "100%  Albedo", dass uns Enceladus' Nachtseite genauso hell erscheinen würde wie die Tagseite?  :)

Albedo ist die Rückstrahlfähigkeit und bezieht sich auf die Lichtmenge, die eine Oberfläche erhält.
Die Nachtseite erhält ja kein Licht und kann somit auch keins zurückstrahlen.
100% von Nichts ist Nichts.

67P wäre in Erdnähe heller, weil er näher an der Sonne auch mehr Strahlung bekommt.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Riker am 20. Oktober 2014, 11:22:05
...
Das bedeutet, alle Stoffe, die bis 100ca.20°C sublimieren, dürften längst von der Oberfläche verschwunden sein.
Wir können das mit eigenen Augen sehen, wenn wir einen schöner Kometenschweif Gletscher beobachten.
Das ist genau der Vorgang, bei dem das Eis sublimiert und ins All verschwindet.
Zurück bleibt dunkler Staub.

...genau so kam es mir auch vor, als ich die Gletscherzungen "in Echt" gesehen hatte - siehe Bild/Fremdmaterial oben

mal sehen, ob Philae dicht unter der Oberfläche noch auf anderes Material stoßen wird.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 20. Oktober 2014, 11:56:45
Albedo ist die Rückstrahlfähigkeit
Albedo ist doch ein Begriff mit Historischen Wurzeln. Bezieht sich also nur auf Licht. Wieweit nach den "Seiten" des Bandes faßt man das heutzutage?

Und - Albedo 100% - geht das? Das wäre ja besser als der beste Spiegel? Tolles Material !
So ein Körper würde alles zurückstrahlen, was er an Licht (i.w.S.) empfängt ?
Innendrin nur leicht über 0°K wegen evtl. Gravitationreibung und etwas Partikeleinfang . In der Annahme, daß Partikel aus dem Begriff Albedo rausfallen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 20. Oktober 2014, 18:04:43
@Riker:
Warum hast Du meinen Beitrag verändert?:

...
Das bedeutet, alle Stoffe, die bis 100ca.20°C sublimieren, dürften längst von der Oberfläche verschwunden sein.
Wir können das mit eigenen Augen sehen, wenn wir einen schöner Kometenschweif Gletscher beobachten.
Das ist genau der Vorgang, bei dem das Eis sublimiert und ins All verschwindet.
Zurück bleibt dunkler Staub.

Lass uns doch darüber diskutieren! :)
Natürlich kenne ich die exakte maximale Oberflächentemperatur von 67P nicht, wenn er sich bis fast auf Erdbahnabstand der Sonne genähert hat.
Wenn der Komet soweit ist, kann Rosetta die Temperaturen messen, jetzt kann man nur schätzen.
Welche Vergleichswerte können wir für die Schätzung hernehmen?
Es gibt noch einen Körper in Erdbahnnähe, der auch keine schützende Atmosphäre hat: Der Mond.
Auf dem Mond werden Tageshöchsttemperaturen von 130°C gemessen. :)

Klar kann man jetzt um einige Grad feilschen.
Der Mond rotiert langsamer, die Sonnenstrahlung kann länger einwirken.
Dafür ist der Komet dunkler  und absorbiert 95-97% der Strahlung - der Mond nur 88%.
Der Mond hat eine höhere Dichte, kann mehr Wärme aufnehmen und in die Tiefe leiten, als lockeres, poröses Material.
Der Komet wird gekühlt: Durch Sublimation wird Wärme "verbraucht".
Die Koma schützt den Kometen etwas vor der Strahlung.
Es gibt bestimmt noch mehr Faktoren, die die Oberflächentemperatur des Kometen beeinflussen.
Wieviel die im einzelnen ausmachen, wissen wir noch nicht.
Aber selbst, wenn die Oberflächentemperatur nur 20°C erreicht, sind die gefrorenen leichten Bestandteile längst sublimiert.

Das charakteristische Merkmal eines Kometen ist der Schweif - deshalb nannte man sie früher "Schweifsterne".
Wenn wir einen Kometenschweif sehen, beobachten wir, wie sublimiertes Eis und Staub sich vom Kometen entfernen und ins All entweichen.
Auch wenn wir das beim Kometen 67P nicht beobachten konnten, dieser Komet hat schon mehrere Umläufe um die Sonne hinter sich und dabei sind die flüchtigen Bestandteile sublimiert und im All verschwunden.
Wir sehen jetzt nur noch das, was übrig geblieben ist.
Tschurjumow Gerasimenko hat einen heftigen Sonnenbrand! ;)

Was meinst Du mit Gletscher?
Eine Eismasse, die sich bewegt?
Wo soll denn die sein?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 20. Oktober 2014, 23:19:18
Hallo Zusammen,

die neuen vier Bilder zu den dem Mosaik wurden am 18. Oktober 2014 mit der NavCam aus der Entfernung von 9,8 km zum Zentrum des Kometen und etwa 7,8 km zur Oberfläche aufgenommen worden. Der Abbildungsmaßstab beträgt 66,5 cm / Pixel für jedes 1024 x 1024 Pixel Bild und jedes Bild hat etwa 680 Meter breite.

Copyright ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_18_October_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_18_October_NavCam)

Bis jetzt haben wir die Region mit den Austritt des Jets noch nicht gesehen.
Leider immer nur die abgewandte Seite.

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/20/cometwatch-18-october/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/20/cometwatch-18-october/)

Viel Freude beim Studieren der Oberfläche.
Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 21. Oktober 2014, 00:06:43
Erstaunlich - einige der Felsen sehen durch die Schatten aus wie grad im Fallen. Werden aber wohl nur auf kleinerer Unterlage stehen und ringsherum ist Material verschwunden.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 21. Oktober 2014, 00:52:15
Bei der merkwürdigen Struktur und der schwachen Gravitation macht es aber eigentlich kaum einen Sinn von oben und unten zu sprechen.
Wenn ein Brocken abbrechen würde und schnell in Rotationsrichtung rollen würde, dann könnte er ja durchaus auch in den Weltraum verschwinden.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: alswieich am 21. Oktober 2014, 01:04:58
Doch es gibt ein oben/unten, denn es gibt Gravitation. Gäbe es keine Gravitation würde ein Brocken auch nicht in's rutschen/rollen kommen. Da die Gravitation aber sehr gering ist kommt der Brocken auch nur sehr langsam in's rutschen/rollen und somit auch nicht auf eine so hohe Geschwindigkeit, die über der Fluchtgeschwindigkeit liegt. Masse ist nunmal träge. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe hatte hier mal jemand diese Fluchtgeschwindigkeit berechnet. Rund 4 km/h? Ist nur aus dem Gedächtnis wiedergegeben und bitte nicht schimpfen wenn es nicht stimmen sollte.

Gruß
Peter

Nachträglicher Nachtrag: Oder meintest du die Fliehkraft an den am weitesten vom Mittelpunkt entfernten Orten? Habe jetzt nicht die Zahlen zur Hand um die Umlaufgeschwindigkeit des am weitesten vom Mittelpunkt entfernten Ortes zu bestimmen (Rotationsdauer und Entfernung).
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 21. Oktober 2014, 02:09:39
Die Gravitation auf 67P ist nicht nur sehr gering, sondern auch unterschiedlich an verschiedenen Stellen der Oberfläche.
Am Hals zwischen den beiden großen Komponenten ist sie besonders gering, weil sie sich aufhebt.
An der Landestelle J dürfte die Gravitation am stärksten sein, weil dort die beiden Teile hintereinander liegen - die Gravitation addiert sich.

Für Bewegungen auf der Oberfläche, wie das Rollen von Steinen, oder gar ein Kippeln der beiden großen Komponenten aufeinander - sichtbar durch die Rissbildung am Hals - können auch äußere Einflüsse verantwortlich sein.
Gelegentlich kommt dieser Komet dem Planeten Jupiter recht nahe und wurde durch dessen starke Gravitation bereits mehrmals aus der Bahn geworfen.
Bei so einer Gelegenheit dürfte dann auch auf der Kometen-Oberfläche einiges ins wanken geraten sein.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 21. Oktober 2014, 02:32:48
Nun habe ich die vier Einzelbilder vom 18. Oktober 2014 auch nochmal zusammen geschoben.
Exakt zusammenfügen lassen sie sich nicht, weil die Perspektive nicht stimmt.
Schließlich wurden die Aufnahmen nacheinander gemacht, während sich die Kamera mit dem Raumfahrzeug um den Kometen drehte.
Aber nach der Bildbearbeitung lassen sich zumindest einige Details besser erkennen.
Es sind auch wieder deutlich Risse am Hals zu sehen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042120.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042119.jpg) -eumelwork-
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM

Komet Tschurjumow Gerasimenko aus 7,8 km Entfernung.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: stonemoma am 21. Oktober 2014, 07:32:20
Woher kommt den das kleine Dünenfeld rechts unten im Bild? Wind kanns ja kaum gewesen sein.

Zu der Gravitation und den Auswirkungen: Ich habe an ein paar Stellen in den Bildern gesehen, daß der Staub an Klippen oben ins rutsche gekommen ist und über die Klippe gestürzt ist. Das geht nur wenn die Gravitation genügend Einfluß hat. Ich glaube, daß die Gravitation auch auf so kleinen Körpern noch der für die Oberflächen Strukturen verantwortliche Prozess ist.   
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 21. Oktober 2014, 07:48:24
Woher kommt den das kleine Dünenfeld rechts unten im Bild? Wind kanns ja kaum gewesen sein.

Ja, man sieht ja an so manchen Stellen auf Tschuri Spuren in diesen glatten Flächen, die nach Windeinwirkung aussehen.

Ich habe früher schonmal spekuliert, ob ohne Atmosphäre und bei so winziger Gravitation vielleicht der Sonnenwind (oder überhaupt irgendwelche Partikelströme im All) keine so vernachlässigbare Größe mehr sind wie auf größeren Himmelskörpern... Aber um solche Spuren zu hinterlassen. dazu muss jeglicher "Wind" ja zumindest mal lange in eine konstante Richtung "blasen", und das ist bei einem ständig rotierenden Himmelskörper wohl kaum möglich.

Eine andere denkbare Windquelle wäre IMHO die Kometenaktivität, also die Ausgasung. Wir stellen uns natürlich vor, dass die Jets senkrecht von der Oberfläche weg "blasen". Aber vielleicht gibt es auch eine horizontale Komponente...?  :-\

Zitat
Zu der Gravitation und den Auswirkungen: Ich habe an ein paar Stellen in den Bildern gesehen, daß der Staub an Klippen oben ins rutsche gekommen ist und über die Klippe gestürzt ist. Das geht nur wenn die Gravitation genügend Einfluß hat. Ich glaube, daß die Gravitation auch auf so kleinen Körpern noch der für die Oberflächen Strukturen verantwortliche Prozess ist.

Das glaube ich auch.

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 21. Oktober 2014, 18:33:23
Hallo,

vielleicht täuscht die Perspektive, aber dieses "Dünenfeld" scheint sich auf einem Abhang zu befinden...

Ein ähnlich aussehendes "Dünenfeld", welches sich dort an der Innenseite eines Kraters gebildet hatte, konnte Rosetta bereits am 10. Juli 2010 während des damaligen Vorbeifluges an dem Asteroiden (21) Lutetia abbilden : 
http://sci.esa.int/rosetta/47446-asteroid-21-lutetia-at-closest-approach/ (http://sci.esa.int/rosetta/47446-asteroid-21-lutetia-at-closest-approach/)   ( engl. ) 

Der Direktlinkt zu diesem Bild :  http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042167.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042167.jpg) 

Das Lutetia-Dünenfeld ist in dieser Aufnahme im rechten unteren Bereich des größten Kraters am linken Bildrand zumindestens ansatzweise erkennbar. Die damalige Erklärung für diese Struktur :  Es handelt sich um eine Hangrutschung, welche möglicherweise durch den Einschlag eines kleineren Himmelskörpers auf Lutetia ausgelöst wurde.

Übertragen auf 67P könnte das bedeuten :  Ein Impakt erschütterte den Kometen. Die dabei ausgelösten 'seismischen Wellen' führten dazu, dass sich am Hang eines 'Berges' abgelagerter Staub bzw.  Regolith  (http://de.wikipedia.org/wiki/Regolith) in Form einer langsam und eventuell in mehreren Stufen abgehenden Lawine in die Tiefe bewegte...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 22. Oktober 2014, 19:50:27
Hallo Zusammen,
heute wurden nochmal Aufnahmen der NavCam  vom 18.10.2014 aus der Umgebung des großen Felsen "Cheops" veröffentlicht. Die vier Bilder für das Mosaik sind aus der Entfernung von 9,9 km zum Zentrum des Kometen und etwa 7,9 km zur Oberfläche aufgenommen worden. Der Abbildungsmaßstab beträgt 66,5 cm / Pixel für jedes 1024 x 1024 Pixel Bild und jedes Bild hat etwa 680 Meter Breite.

Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_18_October_b_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_18_October_b_NavCam)

In dem unteren Bild sind viele Krater oder Gruben zusehen. Die Wissenschaftler vermuten, dass es durch Sublimation flüchtiger Stoffe zu einem Einbruch der Oberfläche gekommen sein könnte und so Gruben gebildet wurden. Die Ansicht der Gruben ist faszinierend. Die zwei übereinander liegenden "Zwillinge" sind in der Form fast gleichmäßig. Besonders links etwas über dem glatten Gelände ist eine kleinere, sehr viel hellere, evtl. auch tiefere Grube zu sehen.

Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/22/cometwatch-cheops-neighbours/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/22/cometwatch-cheops-neighbours/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 22. Oktober 2014, 20:28:26
Hallo Zusammen,

das starke Gebiet hat mich doch dazu bewogen, die vier Bilder zusammen zu setzen.
Auf 150 % vergrößert.

Dann zwei Mosaike mit zwei Aufnahmen von dem Gelände auf 200% vergrößert.

Credit aller Bilder: ESA / Rosetta / NAVCAM/G.F.
Quelle:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/22/cometwatch-cheops-neighbours/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/22/cometwatch-cheops-neighbours/)

Vielleicht kann ja jemand bessere Ansichten zaubern. :)
Das würde mich sehr freuen.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 22. Oktober 2014, 21:14:20
Sehr beeindruckende Bilder, völlig ok so. :)

An manchen Stellen sieht es sehr nach "Fremdgravitation" aus.
Naja er hat ja auch schon ein paar Umläufe mit Störungen hinter sich...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 23. Oktober 2014, 02:36:35
Vielleicht kann ja jemand bessere Ansichten zaubern. :)
Das würde mich sehr freuen.


Ich hab es auch mal versucht:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042166.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042165.jpg) -eumelpanorama-
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 23. Oktober 2014, 11:19:27
Man hat schon fast "Flugzeuggefühl" ....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 23. Oktober 2014, 20:39:50
Hallo Zusammen,
die Jets aus dem Kometen werden aktiver.
Am 10.09. 2014 mit der Wide-Angle Camera (WAC) von der OSIRIS wurden die Jets der Kometenaktivitäten fast am ganzen Körper des Kometen aufgenommen.
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_activity_10_September_2014 (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_activity_10_September_2014)

Am 20.10.2014 mit der WAC der OSIRIS wurde die Halsregion aus einer Entfernung von 7,2 km zu der Oberfläche aufgenommen. Dieses Bild wurde mit einer Belichtungszeit von weniger als einer Sekunde gemacht. Es zeigt die Details auf der Kometenoberfläche.
[Limit reached]
Dieses zweite Bild wurde überbelichtet (Belichtungszeit von 18,45 Sekunden), um die Details der Jets zu erfassen.
[Limit reached]Credit aller Aufnahmen: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA

Die Forscher haben zum Vergleich Bilder der gleichen Region aus verschiedenen Winkeln aufgenommen, um die dreidimensionale Struktur der Düsen zu rekonstruieren.
Während die Gesamtaktivität 67P / CG deutlich zu nimmt,  ist der Landeplatz für Philae auf dem kleineren Lappen anscheinend immer noch ziemlich ruhig. Allerdings gibt es Anzeichen von neuen aktiven Bereichen etwa einen Kilometer von der Landestelle entfernt. Die Instrumente des Landers werden die Aktivität des Kometen in einen noch näheren Abstand studieren.
Quelle:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/23/comet-activity-is-on-the-increase/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/23/comet-activity-is-on-the-increase/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 23. Oktober 2014, 21:47:30
Hallo,

hier dann auch der entsprechende Bericht auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23102014212155.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23102014212155.shtml)

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 23. Oktober 2014, 22:22:04
Zitat
Da der vergleichsweise helle Kometenkern die von seiner Oberfläche ausgehenden Gas- und Staubfontänen unter normalen Beobachtungsbedingungen überstrahlen würde,
Ist schon seltsam zu lesen - ein Stück dunkle Holzkohle kann noch etwas anderes "überstrahlen".

Was mich sehr wundert - daß man nun gleich das Beobachtete/Gemessene als Referenz nehmen will. Ist doch so klar auch noch nicht, daß da unbedingt alles, was von da "draußen" kommt, auf gleiche Weise entstanden ist.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 24. Oktober 2014, 23:17:42
Hallo Zusammen,

es wurden heute vier Bilder vom 20.10.2014 mit der Navcam veröffentlicht.
Die Entfernung betrug zum Zentrum  9,4 km und etwa 7,4 km zur der Oberfläche. Der kleinere Teil der Komet ist auf der linken Seite, der größere Teil ist auf der rechten Seite. Der Abbildungsmaßstab beträgt etwa 63cm / Pixel,  jedes 1024 x 1024 Bild zeigt eine Fläche von etwa 645 Meter.
[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM

In dem unteren Link befinden sich die prächtigen Einzelbilder zum Zusammensetzen. :)

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/24/cometwatch-20-october/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/24/cometwatch-20-october/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 26. Oktober 2014, 10:15:41
......
Während die Gesamtaktivität 67P / CG deutlich zu nimmt,  ist der Landeplatz für Philae auf dem kleineren Lappen anscheinend immer noch ziemlich ruhig. Allerdings gibt es Anzeichen von neuen aktiven Bereichen etwa einen Kilometer von der Landestelle entfernt. Die Instrumente des Landers werden die Aktivität des Kometen in einen noch näheren Abstand studieren.
.....
Mit den besten Grüßen
Gertrud

Es ist nicht nur die Aktivität in der unmittelbaren Umgebung des Landeorts, die kritisch sein könnte: während des siebenstündigen Abstiegs von Philae macht 67 P /C-G etwas mehr als eine halbe Umdrehung - und präsentiert dabei durchaus auch seinen "Hals", an dem sich die Aktivität z.Zt. zu konzentrieren scheint.
Von so einem vorbeidrehenden Jet erwischt zu werden, ist vermutlich auch nicht lustig.
Man muss also die gesamte vorausgesagte räumliche und zeitliche Entwicklung der Aktivität während des Abstiegs im Auge behalten.

   Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 27. Oktober 2014, 18:50:22
Hallo Zusammen,
am 24.10.2014 mit der NavCam sind die vier Bilder für dieses Mosaik aus der Entfernung von 9,8 km zum Zentrum des Kometenkerns und etwa 7,8 km von der Oberfläche entfernt aufgenommen worden. Der Abbildungsmaßstab beträgt etwa 66 cm / Pixel und jedes 1024 x 1024 Pixel -Bild ist etwa 676 Meter breit. Bei dieser Ausrichtung des Mosaiks befindet sich der größere Teil des Kometen im oberen Bild. Der Hals ist im unteren Bild. Der kleinere Teil des Kometen befindet sich in der Ansicht rechts.
[Limit reached]http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_24_October_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_24_October_NavCam)

Dies ist speziell der "Halsbereich" mit der möglichen bruchartigen Funktion zum näheren  Betrachten.
[Limit reached]
Die Aufnahme habe ich gedreht und auf 200% vergrößert.
Mit einer Bruchkante kann ich mich einfach nicht anfreunden.
Für mich sieht es eher nach einem Grat aus.
[Limit reached]Credit aller Bilder: ESA / Rosetta / NAVCAM
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/27/cometwatch-24-october/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/27/cometwatch-24-october/)


Hallo @SpaceMech,
Danke für die Erläuterung. :)
Das wird eine spannende Landung werden.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Nachtrag: ein Bild hinzugefügt.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 28. Oktober 2014, 02:10:36
Habe auch nochmal die NavCam Fotos vom 24. Oktober zusammengesetzt:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042230.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042229.jpg) -eumelwork-
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: fourth planet am 29. Oktober 2014, 19:32:07
Eine interessante Infografik , die 67P in Perspektive und Grössenvergleich zu anderen Kometen und-Objekten-auf der Erde zeigt...unsere  "Duck " ist natürlich der schönste...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042228.jpg)  Credit :Judy Schmidt /Universetoday.com

http://www.universetoday.com/115735/rosettas-67p-comet-compared-to-everything-including-the-death-star/ (http://www.universetoday.com/115735/rosettas-67p-comet-compared-to-everything-including-the-death-star/)

Mfg, fourth planet
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 30. Oktober 2014, 00:05:51
Hey, da sind sie mal alle zusammen - wunderbar  :D . Nur schade, dass 1P/Halley nicht auch dabei ist. Als der zuletzt "hier" vorbeischaute, 1986, waren wir halt technisch noch nicht so weit, um schon Fotos in vergleichbarer Qualität von ihm zu machen. Da müssen wir uns noch bis 2062 gedulden, wenn ich jetzt richtig gerechnet habe. :)

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 30. Oktober 2014, 09:15:29
Die GIOTTO-Mission zu 1P/Halley 1986 war "nur" eine Fly-By-Mission (mit 69 km/sec !) mit einem spin-stabilisierten Satelliten (1 Umdrehung pro 4 Sekunden !)
und entsprechend schwierigen Aufnahmebedingungen - z.B. konnte man die Belichtungszeit nicht frei wählen, sondern war abhängig davon, wie schnell das Bild des Objekts über den CCD huschte (übrigens die erste zivile CCD-Kamera im Weltraum). Geringster Abstand war 593 km. Die geometrisch bedingte kürzeste Belichtungszeit pro pixel war 18 µsec !!

Hier das Ergebnis :

                                   (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042378.jpg)
                                    (Copyright: ESA/MPAe)

- Erstes hochaufgelöstes Bild von einem Kometenkern
- Erster Nachweis von Jets/Fontänen
- Erster Nachweis sehr niedriger Albedo (0,03)
   usw

Die Kamera auf GIOTTO (HMC) wurde übrigens ebenfalls vom MPS (damals MPAe) entwickelt (PI: H.U.Keller)
(ich war damals Neuling auf diesem Gebiet und hatte das Vergnügen, das Focal Plane Assembly für HMC zu entwerfen, zu bauen und zu justieren) :)

    Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 30. Oktober 2014, 12:36:12
Haste jut jemacht  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 30. Oktober 2014, 16:40:30
Hallo Zusammen,

dieses Mosaik ist wieder aus vier Bildern zusammengestellt worden. Die Aufnahmen der Navcam am 26.10.2014 zeigen die Oberfläche etwa 7,8 km entfernt. Der Abbildungsmaßstab beträgt etwa 66 cm / Pixel und das Mosaik umfasst rund 1200 x 1350 Meter. Ein Mosaik ohne tiefe Schatten von der Umgebung des Felsen "Cheops" (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=34243). In der oberen linken Hälfte ist jetzt helles Material zu sehen, welches vorher im Schatten lag. In dem letzten Bild der Einzelaufnahmen ist das Helle auch an dem Hang über den Material gut zu sehen.   
[Limit reached]http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/29/cometwatch-26-october/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/29/cometwatch-26-october/)

[Limit reached]Credit:ESA/Rosetta/NAVCAM
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_26_October_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/Comet_on_26_October_NavCam)

Mit den besten Grüßen
Gertrud


 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 30. Oktober 2014, 18:01:18
Schön glatt - aber wohl Murengefahr...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Binaerius am 31. Oktober 2014, 22:00:55
Dieser Komet war ja eigentlich als ursprüngliches Ziel nicht vorgesehen.
Irgend etwas war da mit dem Startfenster damals. ???
Und jetzt so ein Schmuckstück!
Das Glück ist mit den tüchtigen. :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 01. November 2014, 02:45:43
a) Genau!
b) So isses (oft)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 05. November 2014, 03:07:37
Agilkia - Philaes Landegebiet auf dem Kometen Tschurjumow Gerasimenko:
[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM –
CC BY-SA IGO 3.0

Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/04/cometwatch-30-october-farewell-j/)
Bild bearbeitet von -eumel- ---> Bild B und C montiert und optimiert
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 06. November 2014, 03:41:30
NavCam-Panorama vom 2. November 2014:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042611.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042610.jpg)
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/05/cometwatch-2-november/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 07. November 2014, 03:11:02
Gestern wurde ein OSIRIS Bild vom 30 November 2014 veröffentlicht:
[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA.

Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko, Detailansicht
Die Auflösung liegt bei 0,5 m/Pixel aus 30 km Entfernung
Der Bildausschnitt misst 1,1 km.


Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/06/into-the-shadows-of-comet-67pc-g/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 07. November 2014, 07:36:40
Auf diesem Bild sieht der Komet mal wieder auffallend "rissig" aus und man könnte meinen, eine Art umlaufenden "Grat" oder "Sockel" zu erkennen. Das ist doch der Halsbereich, oder?

Terminus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 07. November 2014, 13:58:54
@ -eumel-

Meinst Du 30. Oktober oder 03.November?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 07. November 2014, 14:48:39
Hallo,

das von -eumel -im Beitrag #575 gepostete Foto wurde am 30. Oktober aufgenommen...

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/06/into-the-shadows-of-comet-67pc-g/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/06/into-the-shadows-of-comet-67pc-g/) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 08. November 2014, 03:42:55
Es wurde ein NavCam Bild vom 4. November veröffentlicht:
[Limit reached] Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko am 4. November 2014
Entfernung ca. 30 km (31,8 km bis zum Zentrum des Kometen),  Auflösung 2,7 m/Pixel
Auch auf diesem 4-Foto-Panorama ist der Strom von ausströmenden Gas zu erkennen.

Quelle (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/11/Comet_on_4_November_NavCam)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 09. November 2014, 13:26:14
Hallo,

größere Bereiche rund um den Südpol des Kometen werden seit Monaten nicht vom Sonnenlicht erreicht und konnten somit bisher auch nicht mit der OSIRIS-Kamera oder den Navigationskameras der Raumsonde abgebildet werden. Dank des von Staubpartikeln in der Kometenkoma reflektierten Streulichts lassen sich dort jetzt zumindestens einige Oberflächenformationen erahnen. Mehr dazu auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/09112014122903.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/09112014122903.shtml) 

@Binaerius :  Ursprünglich sollte Rosetta bereits am 13. Januar 2003 mit einer Trägerrakete vom Typ "Ariane 5 G+" starten und den Kometen 46P/Wirtanen untersuchen. Um diesen Kometen erreichen zu können, hätte dieser Start in einem bestimmten Zeitfenster erfolgen müssen. Allerdings kam es am 11. Dezember 2002 zu dem Fehlstart einer neuen Version der Ariane-5 ( "Ariane 5 ECA"  ), so dass der Rosetta-Start zunächst nicht freigegeben wurde. Zuerst sollte der Grund für den vorherigen Fehlstart ermittelt werden. Diese Untersuchungen dauerten so lange, dass sich das mögliche Startfenster schloss und der Komet Wirtanen nicht mehr erreicht werden konnte. Als alternatives Ziel wurde dann der Komet 67P ausgewählt.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Binaerius am 10. November 2014, 12:25:44
Danke Mirko!
Wirtanen wars. :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: fourth planet am 11. November 2014, 17:52:22
Passend zur (hoffendlichen ) Landung:
67P singt ein geheimisvolles " Lied "....es sind die Schwingungen des Magnetfeldes im Umfeld des Kometen, ist ja irre....

https://soundcloud.com/esaops/a-singing-comet (https://soundcloud.com/esaops/a-singing-comet)

Mfg, fourth planet
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 11. November 2014, 20:04:20
10 in worten ZEHN neue navcam bilder aus 10 km veröffentlicht


http://www.esa.int/spaceinimages/Missions/Rosetta (http://www.esa.int/spaceinimages/Missions/Rosetta)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042608.jpg)

da kommt gas raus ?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042609.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 11. November 2014, 21:48:17
Noch ein paar solcher "Düsen" und 67P fliegt Rosetta davon  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: fourth planet am 11. November 2014, 21:54:19
Ja, aber dann gibt es mit Sicherheit ein :-) NoGo......

MFG,fourth planet
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 11. November 2014, 22:25:53
Na ist jetzt ja noch nicht aktuell, aber in Sonnennähe....
Nee , sollte nur ein Scherz sein :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Mim am 11. November 2014, 23:19:12
Tschuri, der "singende Komet"

Vor wenigen Minuten wurde dieser Artikel online gestellt:
http://www.focus.de/wissen/weltraum/raumfahrt/es-klingt-wie-ein-entdeckung-auf-rosetta-mission-der-komet-singt-geheimnisvolle-toene_id_4267246.html (http://www.focus.de/wissen/weltraum/raumfahrt/es-klingt-wie-ein-entdeckung-auf-rosetta-mission-der-komet-singt-geheimnisvolle-toene_id_4267246.html)

Hier kann man das Geräuch direkt anhören:
https://soundcloud.com/esaops/a-singing-comet (https://soundcloud.com/esaops/a-singing-comet)

LG, Mim

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: fourth planet am 14. November 2014, 23:19:48
Zur Feier des Tages :

Unser Komet, in einem wunderschönem Video der ESA, von klassischer Musik begleitet :

"Arrival" by Vangelis (http://www.youtube.com/watch?v=FJrUnzLsmZk#ws)

Mfg,fourth planet
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 15. November 2014, 01:28:10
Ähh, das ist keine klassische Musik.
Das ist elektronische Musik und die ist ganz neu.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 15. November 2014, 12:42:08
Muß ich Dir wiedersprechen. Klassisch heißt i.S.d.W. Zeitlos. Ist leider im Sprachgebrauch etwas schlampig als "alt" gebraucht.
Das Wort klassisch (oder auch Klassiker) ist somit allenfalls ein hinterhergezogenes Zeitfenster, worin sich der persönlichen Aufmerksamkeit für Wert erachtete Personen sammeln. In 100 Jahren ist z.B. auch der Autor Arno Schmidt  oder der Musiker Ayreon für mich ein Klassiker.

Vangelis würd ich da durchaus als zeitlos gelten lassen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: technician am 15. November 2014, 15:32:14
Rosetta - Philae: Interview mit Gerhhard Schwehm
Karl Urban im Interview mit Gerhard Schwehm - Sprecher: Karl Urban, Thomas Wehr
produziert von Thomas Wehr http://spacelivecast.de (http://spacelivecast.de)
https://www.youtube.com/watch?v=DLuKOPjb5Yk (https://www.youtube.com/watch?v=DLuKOPjb5Yk)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: technician am 15. November 2014, 15:35:54
Interview Kometen
Karl Urban (raumfahrer.net) im Gespräch mit:
Tilman Spohn (Temperaturexperiment MUPUS auf Philae, DLR), Ekkehard Kührt (DLR), Fred Goesmann, MPI für Sonnensystemforschung
produziert von Thomas Wehr http://spacelivecast.de (http://spacelivecast.de)
https://www.youtube.com/watch?v=IhaECc5zZ7w (https://www.youtube.com/watch?v=IhaECc5zZ7w)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 15. November 2014, 15:57:18
Feine Interviews ! :) 
Und man muß ja auch Euren Organisations- und Technikaufwand dafür im Hintergrund bedenken!!!


Eine Sache (wofür ihr freilich nix könnt) hat mich aber echt erschüttert : Da wird ohne Schutzbrille mit
Tiefkühlflüssigkeiten gearbeitet, ja sogar Dinge hineingeschüttet! Arbeitsschutz ????
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: technician am 15. November 2014, 16:16:38
Feine Interviews ! :) 
Und man muß ja auch Euren Organisations- und Technikaufwand dafür im Hintergrund bedenken!!!

Danke! wir freuen uns natürlich über Spenden auf http://spacelivecast.de (http://spacelivecast.de)

.....Arbeitsschutz ????
Bitte keine Hemden und Arbeitsschutz Diskussion....    ;)
 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: stonemoma am 16. November 2014, 10:49:46
Das war wirklich schön gemacht.
Muß ich Fred am Montag gleich mal sagen wo er überall zu sehen und zu hören war.
Und ist ja nicht an die Wand gepatscht.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 21. November 2014, 02:00:18
Nach der spannenden Landung von Philae ist endlich wieder Zeit, um unseren schönen Kometen zu betrachten.
Gestern wurde endlich wieder ein NavCam-Panorama veröffentlicht:
[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0 - nachbearbeitet by -eumel-

Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko am 17. November 2014
Entfernung ca. 42 km, Auflösung 3,6 m/Pixel
Jet sichtbar
Philae nicht sichtbar  8)

Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/20/cometwatch-17-november/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 26. November 2014, 21:03:54
Hallo Zusammen,
am 20.11.2014 - NavCam, Entfernung von 30.8 km
Die Bildauflösung beträgt 2,6 m / Pixel und jedes Original 1024 x 1024 Pixel Bild ist 2,7 km breit. Das Mosaik wurde leicht skaliert, gedreht und abgeschnitten, etwa 4,2 x 5,0 km.
[Limit reached]Copyright ESA / Rosetta / NAVCAM - CC BY-SA 3.0 IGO
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/11/Comet_on_20_November_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/11/Comet_on_20_November_NavCam)

Wie das Mosaik davor, mit erhöhter Belichtung und Kontrast.
Die große Anzahl von kleinen weißen Flecken im Bild sind wahrscheinlich Staubteilchen oder andere kleine Objekte in der Umgebung des Kometen.
[Limit reached] Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM - CC BY-SA 3.0 IGO
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/26/cometwatch-20-november-in-the-shadow-of-the-coma/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/26/cometwatch-20-november-in-the-shadow-of-the-coma/)

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 28. November 2014, 20:02:14
Hallo Zusammen,
das Mosaik von 67P habe ich aus den vier Einzelaufnahmen zusammen gestellt.
Aus der Entfernung von 30.1 km zum Zentrum von Komet 67P von Rosetta aufgenommen. Die Bildauflösung beträgt 2,4 m / Pixel, jedes Originalbild hat 1024 x 1024 Pixel und ist 2,5 km breit. Das Bild habe ich auf 200 % vergrößert.
[Limit reached]Copyright ESA/Rosetta/NAVCAM/G.F. – CC BY-SA IGO 3.0

Das Bild habe ich auf 150% vergrößert und die Helligkeit und Kontrast verändert.
Vielleicht kann jemand von Euch besser mit dem Kontrast arbeiten.?
[Limit reached]http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/28/cometwatch-26-november/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/28/cometwatch-26-november/)

http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/11/Comet_on_26_November_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/11/Comet_on_26_November_NavCam)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 28. November 2014, 20:46:43
Ich hab mal nur die Jets angehoben . Die "Wolke" da drüber scheint mir vorerst dubios.
Naja , scheint schon ganz schön was los zu sein auf der Ente  ;)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043065.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 03. Dezember 2014, 02:41:38
Es wurden 4 Aufnahmen vom 30. November 2014 aus 30 km Entfernung veröffentlicht.
Die habe ich zusammengebaut:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043064.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043063.jpg) -eumelpanorama-
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0


Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/02/cometwatch-30-november/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 03. Dezember 2014, 07:18:26
Das erste Farbbild...

Das erste Farbfoto des Kometen Tschurjumow-Gerasimenko (vom Osiris System  Rosettas aufgenommen) ist veröffentlicht worden.
Das Foto wurde anlässlich des Treffens der American Geophysical Union in San Francisco in diesem Monat hochgeladen. Neue Farbbilder des Kometen sollen am 18. Dezember vorgestellt werden.

(http://img.20mn.fr/3LVkefp7SReR8gZzEYiE5g/648x415_toute-premiere-photographie-couleur-comete-tchouri-prise-systeme-osiris-sonde-rosetta)
Das Bild ist das Ergebnis mehrerer mit unterschiedlichen Filtern aufgenommenen                   Quelle : FCS  (http://www.forum-conquete-spatiale.fr/t16315p720-rosetta-atterrissage-et-mission-de-philae-sujet-n2#321966)
und dann durch das Abbildungssystem der Sonde montierten Bilder,  daher auch
das leicht unscharfe Aussehen des Kometenbildes.                         
Wie ich es verstanden habe, wurde das Bild vor Ort bearbeitet und dann erst zur Erde gesendet?

Gruß, HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 03. Dezember 2014, 07:35:32
Das erste Farbfoto des Kometen Tschurjumow-Gerasimenko (vom Osiris System  Rosettas aufgenommen) ist veröffentlicht worden.

Auf dem Bild sieht er jetzt überraschend "zackig" aus. Die vielen staubbedeckten Gebiete gehen irgendwie unter, oder sind aus der Perspektive einfach nicht zu sehen, kann auch sein.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: havoc_dlt am 03. Dezember 2014, 11:16:05
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie sehr Farbeindrücke den allgemeinen Eindruck eines Objekts verändern können. Ich war vor meinem geistigen Auge wirklich drauf und dran, 67P als einen mondfarbenen Brocken einzuspeichern. Vielen Dank für das Bild!  :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Makemake am 03. Dezember 2014, 11:58:20
Link zur Liste der vorgestellten Poster in der Rosetta Postersession auf dem AGU Fall Meeting: https://agu.confex.com/agu/fm14/webprogrampreliminary/Session1556.html

Nur wenige Abstracts enthalten Bilder, davon eben das oben gezeigte. Abstract zu dem Poster "Color Variegation on 67P/Churyumov-Gerasimenko" hier: https://agu.confex.com/agu/fm14/webprogrampreliminary/Paper22395.html

Zitat
The ESA Rosetta Mission entered active operations around comet 67P/Churyumov-Gerasimenko in early August 2014. The full nucleus will be mapped at multiple resolutions before the Philae landing in November. The mapping will include imaging using the full spectral range of the Narrow Angle Camera of the OSIRIS imaging system (245nm to 1000nm in 11 optical filters). The color mapping will be done under good illumination condition at ~1m/pixel as part of the pyramid arc approach phase. This will later be followed by higher resolution imaging (down to 20 cm/pixels) of parts of the nucleus. These higher resolution images are acquired under somewhat worse illumination conditions because of the high angle between the orbital plane and the Sun direction.

This contribution will discuss the color variegation observed on the comet surface and its relationship to surface morphology and cometary activity.

Es ist also keine Beschreibung dieses speziellen Fotos, ob es sich um ein Falschfarbenbild handelt, und wenn ja, welche Farben den verschiedenen Filtern des OSIRIS Systems zugewiesen wurden.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: HausD am 03. Dezember 2014, 16:41:01
Farbe, die 2.

Aus Canada gibt es dieses Bild, ohne weitere Beschreibung:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043062.jpg)
Das sieht schon etwas freundlicher aus ...                                             Bild : FCS von  NASA  (http://apod.nasa.gov/apod/image/1409)

... empfindet HausD
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 03. Dezember 2014, 23:56:39
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie sehr Farbeindrücke den allgemeinen Eindruck eines Objekts verändern können. Ich war vor meinem geistigen Auge wirklich drauf und dran, 67P als einen mondfarbenen Brocken einzuspeichern. Vielen Dank für das Bild!  :)

Geht mir genauso. :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 04. Dezember 2014, 02:25:31
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie sehr Farbeindrücke den allgemeinen Eindruck eines Objekts verändern können. Ich war vor meinem geistigen Auge wirklich drauf und dran, 67P als einen mondfarbenen Brocken einzuspeichern. Vielen Dank für das Bild!  :)

Ja, bisher haben wir immer gelesen, Kometen bestehen aus Gas und Staub, - sind "schmutzige Schneebälle".
Irgendwie hat man sich das anders vorgestellt.

Es wurde wirklich Zeit, dass wir mal hin fliegen* fahren und uns das aus der Nähe anschauen! 8)


* heißt ja schließlich Raumfahrt und nicht Raumflieg!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 04. Dezember 2014, 02:29:03
Zitat
Ja, bisher haben wir immer gelesen, Kometen bestehen aus Gas und Staub, - sind "schmutzige Schneebälle".

Aha und nun ist das mit der Beobachtung eines Einzelstücks und vlt noch Teilmessungen an Anderen für alle Kometen des ganzen Sonnensystems anders ? ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 04. Dezember 2014, 02:36:02
Nö. Bisher kennen wir ja nur diesen Kometen - und der hat uns überrascht.
Als kurzperiodischer Komet, der schon ein paar Runden um die Sonne hinter sich hat, muss der ja anders aussehen.

Planeten sind auch nicht alle gleich! ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 04. Dezember 2014, 11:12:04
Eben !
Aber ich spielte mehr an auf verschiedene Medienäußerungen : "Hurra, wir wissen jetzt wie Kometen wirklich sind"  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 04. Dezember 2014, 23:51:51
Es wurden 4 Aufnahmen vom 1. Dezember 2014 veröffentlich.
Die habe ich zusammengebaut:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043061.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043060.jpg) -eumelpanorama-
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0


Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/04/cometwatch-1-december/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 06. Dezember 2014, 03:25:48
Es wurden 4 Aufnahmen vom 2. Dezember 2014 aus 30 km Entfernung veröffentlicht.
Diese habe ich zusammengebaut:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043486.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043543.jpg) -eumelpanorama-
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Die Position, wo Philae steht/liegt/hängt/klemmt, ist wohl mit drauf, aber aus der Entfernung ist der kleine Lander natürlich nicht zu erkennen.
Es dürfte links von der Bildmitte, am Rande des großen Kraters sein.
Diese im Bild abgeschattete Vertiefung hat einen Durchmesser von einem knappen Kilometer.

Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/05/cometwatch-2-december/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 10. Dezember 2014, 01:53:08
Inzwischen hat sich Rosetta von 30 km wieder auf 20 km an den Kometen angenähert.
Die 4 Einzelaufnahmen können aus dieser Entfernung nicht mehr den ganzen Kometen abbilden.
Die 4 Aufnahmen wurden nacheinander gemacht.
In dieser Zeit hat sich der Orbiter um das Objekt bewegt und somit seine Perspektive verändert.
Deshalb kann man die Bilder nicht mehr so einfach zusammenfügen.
Mit spezieller Software hat das NavCam-Team versucht, die perspektivischen Verschiebungen auszugleichen.
Das ist ihnen gut gelungen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043485.jpeg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043484.jpg)
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0


Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/09/cometwatch-7-december/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Mim am 10. Dezember 2014, 09:15:41
Hallo,
immer wieder beeindruckend und so ganz und gar nicht mehr im Quietscheentchen-Look...
Kann man abschätzen, wie hoch in etwa die terassenförmigen Geländestufen links unten in dem Bild sind?
Liebe Grüße, Mim
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 10. Dezember 2014, 21:04:32
Erste Messungen des Isotopenverhältnis im Wasser/Eis von 67 P veröffentlicht

 Das ROSINA-Team um Katrin Altwegg/Uni Bern hat heute in Science einen Artikel veröffentlicht, in dem über die Messungen des Isotopenverhältnisses Deuterium/Wasserstoff im Eis des Kometen  67P/C-G berichtet wird. Danach weist das gemessene Isotopenverhältnis keine Ähnlichkeit mit dem des irdischen Wassers auf; es ist markant höher :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043542.jpg)

   (Bild: ESA/ROSINA/K.Altwegg et.al.)

links der irdische Wert (blaue Raute), ganz rechts (gelb) der Wert für 67 P/C-G,
dazwischen verschiedene andere Messungen an Asteroiden und Kometen.
Das ist ein klarer Hinweis, dass das irdische Wasser nicht notwendig durch den Einschlag von Kometen wie 67 P/C-G auf die Erde gekommen sein kann - dann müsste das Isotopenverhältnis ähnlicher sein. Nur wenige Kometen (aus der sog. Jupiter-Familie) zeigen erdähnliche D/H-verhältnisse.
Die Herkunft des Wassers auf der Erde muss den Verfassern nach wohl anderswo gesucht werden (bei Asteroiden ?)

Details unter : http://sci.esa.int/rosetta/55116-rosetta-fuels-debate-on-origin-of-earths-oceans/ (http://sci.esa.int/rosetta/55116-rosetta-fuels-debate-on-origin-of-earths-oceans/)

    Gruss   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 10. Dezember 2014, 22:56:18
Hallo SpaceMech,

würde sich das eventuell mit den im Jahr 2012 ebenfalls im Science pubilizierten Ergebnissen in Einklang bringen lassen?

http://www.sciencemag.org/content/337/6095/721.full (http://www.sciencemag.org/content/337/6095/721.full)  ( engl. )
http://carnegiescience.edu/news/solar_system_ice_source_earth%E2%80%99s_water (http://carnegiescience.edu/news/solar_system_ice_source_earth%E2%80%99s_water)  ( engl. )

Grob zusammen gefasst :  Das Wasser der Erde stammt eventuell größtenteils von Asteroiden...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 11. Dezember 2014, 10:55:49
Hallo redmoon ,

die Datenlage ist immer noch widersprüchlich . Andere Messungen, zB von HERSCHEL an
103 P/Hartley-2, zeigen eine deutlich bessere Übereinstimmung mit irdischem Wasser
(siehe zB auch heute in ZEIT-Online : http://www.zeit.de/wissen/2014-12/rosetta-philae-wasser-komet (http://www.zeit.de/wissen/2014-12/rosetta-philae-wasser-komet).
Der Fortschritt ist eher darin zu sehen, dass nach vielen remote sensing-Messungen (runde Symbole in der Grafik) nun wieder einmal in-situ-Messungen vorliegen (rautenförmige Symbole), in Form der Daten des doppelt-fokussierenden Massenspektrometers von ROSINA. Wir reden hier immerhin von Abweichungen von 3,5 x 10-4 im D/H-Verhältnis - man muss also sehr genau messen (und auswerten)

   Gruss HHg

(Wir sehen uns dann am Samstag beim Stammtisch in Hamburg  -  :D )
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 11. Dezember 2014, 11:43:19
Spannende Grafik ...

Woher kennt man die Zusammensetzung des "protosolar nebula"? Welche in-situ-Messung verbirgt sich hinter der Raute links unten? Jupiter und Saturn scheinen da ja gut "reinzupassen" und demnach ihr Wasser während Bildungszeit des Sonnensystems direkt erhalten zu haben.

Alle anderen wasserführenden Planeten scheinen "noch eine Quelle" zu haben, die ihre Wasserzusammensetzung verschoben hat. Warum hat diese "weitere Quelle" dann aber nicht auch auf Jupiter und Saturn gewirkt?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 12. Dezember 2014, 00:31:20
Ein NavCam Bild aus 4 Einzelaufnahmen vom 9. Dezember 2014 aus 20 km Entfernung:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043481.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043482.jpg)
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Auch hier ist wieder der Halsbereich zu sehen, aus dem schon seit Wochen Jets aufsteigen.
Jetzt sollten wir die Bilder mit früheren Aufnahmen vergleichen, um eventuelle Veränderungen auf der Oberfläche zu bemerken.


Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/11/cometwatch-9-december/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Makemake am 12. Dezember 2014, 18:07:22
Erstes Farbbild von des OSIRIS Systems veröffentlicht: http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/12/comet-67pc-g-in-living-colour/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/12/comet-67pc-g-in-living-colour/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043483.jpg)
Das Bild ist die Überlagerung dreier Bilder der Narrow Angle Camera. Die Bilder sind mit Filtern in rot (zentrale Wellenlänge bei 744 nm), grün (536 nm) und blau (481 nm) am 6. August mit einer Entfernung von 120 km aufgenommen worden. Das Bild zeigt etwa 4x4 km mit einer Auflösung von 3,9 m pro Pixel.

Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Aus dem Blogeintrag:
In der Überlagerung der drei Aufnahmen wurde die Drehung des Kometen berücksichtigt und angepasst. Wegen des sehr geringen Albedos des Kometen wurde der Kontrast so angepasst, dass das Intensitätsminimum und -maximum schwarz bzw. weiß entspricht. Die Farbkanäle wurden nicht verstärkt, das Bild entspricht dem natürlichen Farbeindruck eines menschlichen Betrachters. Der Komet ist also, wie schon häufig erwähnt, sehr grau.
Offene nicht von Staub bedeckte Eisflächen die bläulich erscheinen würden, sind nicht zu sehen, was durch die Messungen der anderen Instumente bestätigt wird.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 13. Dezember 2014, 00:59:26
Nach vier Monaten gibt es endlich mal ein Farbbild.
Sie schreiben, einer der Gründe, warum das so lange gedauert hat, ist die aufwändige Bearbeitung.
Die drei Filteraufnahmen wurden nacheinander aufgenommen - und in dieser Zeit hat sich der Komet gedreht.
Die drei Fotos mussten also aufwändig verzerrt werden, damit sie zum Farbbild übereinander gelegt werden konnten.
Ein wirklich exaktes Ergebnis ist mit dieser Methode nicht möglich.

Ich kann nicht verstehen, warum man keine Kamera mitnimmt, die die drei Farben in einem Zug belichten kann.
Dass sich der Komet drehen würde, war ja wohl anzunehmen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: GG am 13. Dezember 2014, 10:04:39
Der Komet ist "schwärzer als Kohle", habe ich noch im Gedächtnis. Außerdem ist man noch weiter von der Sonne entfernt als die Erde. Damit braucht man offenbar längere Belichtungszeiten. Dazu verwendet man Technik aus dem Jahre 2000 in etwa. Damals war die digitale Fotografie noch nicht so weit entwickelt. Vermutlich hat man den Chip selbst aufwändig entwickelt.

Wir hatten im Jahr 2000 eine 1-Megapixelkamera für 649 DM gekauft.

Mehrkanalfotografie hat zudem den Vorteil, dass man das Bild "komponieren" und mit Falschfarben Details besonders betonen kann. Auch dies könnte ein Grund sein. Jedenfalls bevorzugen meine Sternfreunde, die sich intensiv mit Astrofotografie befassen Kameras mit RGB-Filter gegenüber Spiegelreflexkameras.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 13. Dezember 2014, 11:41:01
Und seien wir mal ehrlich: Jetzt, wo mal ein Farbbild angefertigt wurde, ist es prompt eine schöne Bestätigung, dass sich für dieses Ziel eine echte Farbkamera nicht gelohnt hätte. Da ist unser Mond ja noch bunter. (Vielleicht war es ja so, dass man beim Anfertigen des Bildes schon früh absehen konnte, dass das Farbbild auch weitgehend nur Graustufen zeigen wird - und deswegen die niedrige Priorität?)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: stonemoma am 13. Dezember 2014, 13:53:48
Ich kann nicht verstehen, warum man keine Kamera mitnimmt, die die drei Farben in einem Zug belichten kann.
Dass sich der Komet drehen würde, war ja wohl anzunehmen.

Das mag damit zusammenhängen, daß das Interesse an Bildern ohne wissenschaftlichen Wert sehr gering ist. Normale Farbbilder geben wenig spektrale Information preis. Man braucht höhere spektrale Auflösung als rot, blau grün. Auch nahes Infrarot und nahes UV sind mit den CMOS und CCD-Chips noch erreichbar würde aber normale Dreifarbaufnahmen stören. 

OSIRIS hat 11 Farbfilter von denen einige sehr schmalbandig sind, also man bekommt Informationen mit deren Hilfe man auf die Mineralogie zurück schließen kann.

Bei der NavCam rate ich jetzt einfach mal, daß die Licht stärker ist als wenn man sie Dreifarbig gebaut hätte.

Ich habe auch keine Ahnung ob es schon Flug qualifizierte CCDs in Dreifarbtechnik gibt. Da muß ich nach mal die Curiosity Kamera ansehen was die verbaut haben.   
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Makemake am 13. Dezember 2014, 18:09:59
Ist es nicht so, dass ein farbsensitiver Sensor eigentlich die dreifache Pixelanzahl hat? Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/CCD-Sensor#Farbsensoren.2C_Filter_und_Pixelanordnung (http://de.wikipedia.org/wiki/CCD-Sensor#Farbsensoren.2C_Filter_und_Pixelanordnung)

Und wenn man nun 11 "Farben" auflösen möchte, wäre eine klassische Anordnung mit Filtern über jedem einzelnen Pixel ja wirklich aufwändig. Durch die Filteranordnung vor dem gesamten CCD behält man für jede Einstellung die volle Auflösung.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 13. Dezember 2014, 18:26:02
denk mal so  aber nur in hausnummern

ein bildsensor 99 pixel in schwarz/weis  ergibt ein bild 99 pixel
das selbe würde man es in farbe bauen also 3 farben ergiebt ein bild mit 33 pixel
ergo
 alle 3 farben brauchen dann 3 mal mehr platz
auf den sensorchip um die selbe auflösung zu erreichen   
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: klausd am 13. Dezember 2014, 18:51:46
Durch die Filteranordnung vor dem gesamten CCD behält man für jede Einstellung die volle Auflösung.

Durch Bayer-Matrix und entsprechende Algorithmen zum Auflösen (De Bayer) derer, behält man im Grunde fast die volle Auflösung. Außer man fotografiert Farben, wo jeweils einer der anderen Pixel gar nicht anspringt.

Aber natürlich geht sowas etwas auf die Lichtempfindlichkeit, ist teurer zu bauen und schafft Probleme / Unschärfe im Fokuspunkt (der unterschiedlich ist bei den Wellenlängen des Lichts bezüglich Farbe).

Viele Grüße,

Klaus
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Vierer am 13. Dezember 2014, 23:00:35
Zitat
Erste Messungen des Isotopenverhältnis im Wasser/Eis von 67 P veröffentlicht
Hallo SpaceMech,
mal eine laienhafte Frage. Der Komet hat ja schon einige Umläufe hinter sich, ist mehrmals in Sonnennähe gewesen. Dabei hat er Gas verloren. Kann es nicht sein das er im seinem Entstehungsgebiet ein anders Isotopenverhältnis als Heute hatte? Das die leichten Gase bzw. Moleküle schon verloren gegangen sind?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 14. Dezember 2014, 11:06:35
Hallo Vierer,

die Veränderungen der Kometen auf den sonnennahen Abschnitten ihrer Umläufe spielen sich alle in der Oberflächenschicht ab - das Kometenmaterial isoliert so gut, dass die Erwärmung nur die obersten Meter betrifft (natürlich verliert der Komet bei jedem Umlauf auch Material aus eben dieser Schicht, so dass im Laufe der Zeit immer neue, tiefere Schichten die Oberfläche bilden). Im Inneren des Kometenkerns sind die Verhältnisse seit der Enstehung mehr oder weniger konstant geblieben - deshalb die Formulierung, das Material im Inneren der Kometen habe seit ihrer Entstehung quasi "im Kühlschrank" gelegen.
Um dieses ursprüngliche Material untersuchen zu können, werden ja auch die Anstrengungen unternommen, an Proben unterhalb dieser Oberflächenschicht heranzukommen - sei es durch Bombardierung mit einem Projektil (Deep Impact-Mission), durch Bohrungen (wie bei Philae beabsichtigt) oder durch Beobachtungen an frisch auseinanderbrechenden Kometenkernen (z.B Shoemaker-Levy 9)

   Gruss   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 14. Dezember 2014, 11:51:56
Ich hatte das mit dem "Deuterium/Wasserstoff-Isotopenverhältnis des Eises von Himmelskörpern" freilich so verstanden, dass das eine relativ unveränderliche Materialeigenschaft von Eis bzw. Wasser ist - quasi ein "Fingerabdruck", der von Dingen wie der Sonneneinstrahlung auf die Oberfläche und sogar von der vergangenen Zeit ziemlich unabhängig sein muss, und seien es Jahrmilliarden. Das heißt, ob das Eis von der Oberfläche stammt oder aus einigen Metern Tiefe, dürfte auch keinen Unterschied machen.

Anders würde es nach meinem Verständnis keinen Sinn machen, aus der Ferne gewonnene Messwerte von Oberflächen (!) einiger nie besuchter Himmelskörper (siehe die Grafik) mit dem einen D/H-Wert der Erde selbst zu vergleichen, nachdem diese Oberflächen lange dem Sonnenlicht bzw. überhaupt Weltraumbedingungen ausgesetzt waren, und daraus schließen zu wollen, woher das Wasser der Erde stammt.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: stonemoma am 14. Dezember 2014, 17:58:45
A)
Das Wasser kommt als Block als große Kristalle vor. Die Sublimation verläuft Schichtweise also eine Kristallschicht verdampft nach der anderen. Da ist dann das Verhältnis von  D/H stabil über die ganze Zeit in der der Kristall langsam verdampft.

B) Das Wasser ist als einzelnen Lagen auf riesigen Mengen Staub und Gestein. Durch langsames Verdampfen und wieder Ablagern und wieder Verdampfen und wieder Ablagern wird das Eis in Äonen langsam an die Oberfläche gebracht und verschwindet von da in den Weltraum. Bei jedem Verdampfen geht die unterschiedliche Verdampfungsenergie ein und am ende hat man eine Wolke in das D/H Verhältnis völlig anders ist als im Material selbst.

C) Erst A für ein paar Milliarden Jahre dann nahe an der Sonne B

D) Erst B für ein paar Milliarden Jahre dann A weil sich bei höheren Temperaturen nahe der Sonne das Kristallwachstum beschleunigt.

Nun kann man sich aus den 4 Möglichkeiten eines Aussuchen.

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: pikarl am 15. Dezember 2014, 09:34:11
Ich habe mal die Hauptautorin hinter den neuen Deuterium-Messwerten interviewt, Kathrin Altwegg von der Uni Bern:
http://podcast.pikarl.de/ag016-ozeanbildung-ohne-kometen/ (http://podcast.pikarl.de/ag016-ozeanbildung-ohne-kometen/)

Es sind 22 Minuten geworden, aber sehr dicht.

Ich habe sie gefragt, ob Tschuri durch den fehlenden Zusammenhang zum Wasser auf der Erde jetzt eigentlich uninteressant geworden ist. Sie sagt, nein, im Gegenteil. Das Wasser kam wohl nur von Asteroiden - die aber vor ~4 Milliarden Jahren den heutigen Kometen noch sehr stark ähnelten. Jedenfalls glaubt sie das. :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 15. Dezember 2014, 10:58:35
Sehr gute Übersicht zur D/H-Messung jetzt auch im Portal-Artikel von redmoon :

http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/14122014194348.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/14122014194348.shtml).

Wer sich für die Chemie hinter der Anreicherung von Deuterium in verschiedenen Bereichen des Sonnensystems interessiert, wird zB hier fündig:

http://www.lpi.usra.edu/books/MESSII/9038.pdf (http://www.lpi.usra.edu/books/MESSII/9038.pdf)
 
     Gruss   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 18. Dezember 2014, 08:48:21
Hallo Zusammen,

Das Mosaik ist mit den Bildern der Navcam von Rosetta vom Kometen 67P am 16.12.2014 zusammengestellt worden.

[Limit reached]Bild: ESA / Rosetta / NAVCAM, CC BY-SA 3.0 IGO

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19093 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19093)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19092 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19092)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 29. Dezember 2014, 19:09:12
Hallo,

der Komet 67P wird derzeit nicht nur durch die Raumsonde Rosetta untersucht. Auch auf der Erde stationierte Großteleskope liefern ihren Beitrag. Mehr dazu auf unserer Portralseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/29122014185819.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/29122014185819.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 06. Januar 2015, 20:14:52
Hallo,

das Team des ESA-Rosetta-Blogs hat den "Weihnachtsurlaub" mittlerweile beendet. In einem heute veöffentlichten Blog-Eintrag findet Ihr ein aus vier Einzelaufnahmen zusammengesetztes Mosaik von 67P. Die dafür verwendeten Einzelaufnahmen hat die Navigationskamera der Raumsonde am 1. Januar 2015 um kurz nach Mitternacht aus einer Entfernung von ~28,4 Kilometern zum Zentrum des Kometen angefertigt...

http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/06/rosetta-in-2015/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/06/rosetta-in-2015/)  ( engl. )

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 13. Januar 2015, 10:10:46
Zunehmende Aktivität

in einem Kommentar auf dem ESA-Blog zu ROSETTA zeigt Bill Harris ein nachbearbeitetes NavCam-Bild vom 6. Januar 2015, auf dem die derzeitige Aktivität an der Oberfläche von 67 P sehr schön zu sehen ist:
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/12/cometwatch-6-january/#comment-320333 (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/12/cometwatch-6-january/#comment-320333)

                               (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043868.jpg)


   Gruss    HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 16. Januar 2015, 02:08:57
Es wurden 4 NavCam Fotos vom 8. Januar 2015 veröffentlicht.
Diese habe ich so zusammengebaut:

[Limit reached] -eumelpanorama-
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 16. Januar 2015, 17:40:03
Im Rosetta-Blog der ESA gab es heute ein Bild, das die OSIRIS WAC-Kamera bereits am 22. November 2014 aufgenommen hatte:

                (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043867.jpg)
                 Bild: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Abstand ist 30 km, Auflösung 2,8 m/Pixel

Weiter Einzelheiten unter :http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/16/fine-structure-in-the-comets-jets/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/16/fine-structure-in-the-comets-jets/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 16. Januar 2015, 18:54:44
Tolles Bild, der rotierende Komet "schleudert" die Jets spiralförmig von sich weg?  :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 16. Januar 2015, 20:19:17
Hallo Terminus,

ich glaube nicht, dass die Freisetzung der Jets 'spiralförmig' erfolgt. Die leicht gebogene Form dieser Jets dürfte sich vielmehr durch die Rotation des Kometen ergeben.

Meine Annahme :  Fontänen aus Gas und Staub steigen von der Oberfläche prinzipiell in gerader Linie auf. Bedingt durch die Drehung des Kometenkerns um seine eigene Rotationsachse ( eine vollständige Umdrehung innerhalb von 12,4 Stunden ) erscheint es dann selbst aus Entfernungen von lediglich 30 Kiolmetern so als ob diese Fontänen sich bogenförmig ausdehnen...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Vierer am 16. Januar 2015, 20:44:26
Hallo Redmoon, ich glaube genau das hat Terminus gemeint.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 16. Januar 2015, 21:15:28
@Vierer: Genau. Bitte um Entschuldigung, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 17. Januar 2015, 03:17:37
Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Entfernung: 27,5 km zum Kometenzentrum
Panorama erstellt aus NavCam Fotos vom 10.Januar 2015
[Limit reached] -eumelpanorama-
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 20. Januar 2015, 01:38:49
Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Entfernung: 27,5 km zum Kometenzentrum
Panorama erstellt aus NavCam Fotos vom 12. Januar 2015   
[Limit reached] -eumelpanorama-
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 20. Januar 2015, 01:50:05
Klasse Bild
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 20. Januar 2015, 07:06:38
Ja, tolle Perspektive.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 22. Januar 2015, 01:40:02
Hier ist die Perspektive noch reizvoller:

Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Entfernung: 28,4 km zum Kometenzentrum
Panorama erstellt aus 4 NavCam Fotos vom 16. Januar 2015   
[Limit reached] -eumelpanorama-
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: spacecat am 23. Januar 2015, 03:47:36
Nun kann man auch auf "normalbelichteten" Bildern die Jets deutlich erkennen.

So langsam wird es wirklich ein Komet.  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 23. Januar 2015, 11:38:15
Wo kommen die Jets her ?

Ein interessantes Bild von OSIRIS (vom August 2014...)zeigt brunnenförmige Vertiefungen mit typischen Abmessungen von ca 200 m (Breite/Tiefe), aus denen Staubjets austreten:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043936.jpg)
Bild : ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

"Zylindrische Vertiefungen auf der Oberfläche des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko
spucken Staub ins All. Diese Aufnahmen wurden mithilfe des Kamerasystems OSIRIS
an Bord der ESA-Raumsonde Rosetta am 28. August 2014 aus einer Entfernung von
60 Kilometern vom Kometen aufgenommen. Im rechten Bild wurde der Kontrast erhöht,
um die Staubfontänen sichtbar zu machen."

Quelle: http://www.mps.mpg.de/3883363/PM_2015_01_22_Steckbrief_eines_Kometen (http://www.mps.mpg.de/3883363/PM_2015_01_22_Steckbrief_eines_Kometen)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 23. Januar 2015, 11:48:20
Hallo Zusammen,

jetzt wurden eine Reihe von Bilder veröffentlicht.
Am 14. Oktober 2014 aus  8 km Entfernung aufgenommen.
Das Bild wird auf dem Cover am 23. Januar 2014 Ausgabe von Journal Science zu sehen sein. Ich persönlich empfinde es als ein Armutszeugnis für die Beteiligten und für uns begeisterten Mitverfolger ist es eine Abwertung.!
[Limit reached]
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Comet_from_8_km (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Comet_from_8_km)

Und jetzt endlich....veröffentlicht,
aber schon am 28.08.2014 mit der ORISIS aus der Entfernung von 60 km aufgenommen. Das von mir skalierte Bild zeigt eine aktive Grube in Seth Region des Kometen 67P. Die Bildauflösung beträgt 1 Meter pro Pixel. Auf der rechte Seite wurde der Kontrast erhöht, um die feinen Strukturen besser zu zeigen. Sie zeigen sehr gut Jet-ähnliche Funktionen aus der Grube.
[Limit reached]Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
In voller Auflösung von 12.59 MB
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043934.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043934.jpg)
Quelle:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Active_pit (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Active_pit)

Die gleiche aktive Grube in Alleinansicht.
[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA

http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Active_pit_in_the_Seth_region_enhanced (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Active_pit_in_the_Seth_region_enhanced)

Das wir solange auf dieses Bild warten mußten,
empfinde ich als nicht gerechtfertigt. :(
Wäre die Welt der Wissenschaft untergegangen,
wenn wir "Ottonormalverbraucher" mal zwischendurch so ein tolles Bild erleben durften.?  ::)

Die anderen Bilder werde ich noch im Laufe des Tages posten.
Mit den besten Grüßen
Gertrud

Ahh ich sehe gerade, SpaceMech ist schneller...
aber ich lasse das Bild jetzt drin. :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 23. Januar 2015, 12:07:05
Hallo Zusammen,

die 19 Regionen des Kometen werden von verschiedenen geomorphologischen Grenzen getrennt. Nach dem alten ägyptischen Thema der Rosetta-Mission werden sie nach ägyptischen Gottheiten benannt. Sie werden nach der Art des Geländes innerhalb jeder Region gruppiert. Fünf Grundkategorien der Geländetypen wurden festgelegt:
Die staubbedeckten (Ma'at, Ash und Babi); spröde Materialien mit Gruben und Kreisstrukturen (Seth); Große Vertiefungen (Hatmehit, Nuss und Aten); glattes Terrain (Hapi, Imhotep und Anubis) und verschiedene  ("rock-like") Oberflächen (Maftet, Bastet, Serqet, Hathor, Anuket, Khepry, Aker, Atum und Apis).

[Limit reached]Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Comet_regional_maps (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Comet_regional_maps)

[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Getting_to_know_Rosetta_s_comet_region_maps (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Getting_to_know_Rosetta_s_comet_region_maps)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 23. Januar 2015, 12:22:01
 ;D Ja den Kumpel T-G hat man gründlich aus dem Schlaf gerissen !

Und schon jetzt, wo man eigentlich erst am Anfang ist, schon eine Menge Erkenntnisse...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 23. Januar 2015, 15:32:09
Hallo Zusammen,

die Aufnahmen mit der NAC von Orisis am 16. August 2014 aufgenommen.
Der Riss am Hals in der Region Anuket.
[Limit reached]Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Crack_in_Anuket (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Crack_in_Anuket)

Risserweiterung in Anuket
[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Crack_extension_in_Anuket (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Crack_extension_in_Anuket)

Risserweiterung in Hapi
[Limit reached]Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Crack_extension_in_Hapi (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Crack_extension_in_Hapi)

Der 500 m lange Riss durch die Region Hapi
[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/A_crack_in_the_comet (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/A_crack_in_the_comet)

Hoffentlich habe ich keine Aufnahme mit einem Riss übersehen ... :-\
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 23. Januar 2015, 16:06:03
Soo schöne Detail-Aufnahmen hatten sie schon Mitte August! :o
Und uns haben sie hier schmoren lassen!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: roger50 am 23. Januar 2015, 16:20:39
Moin,

vielleicht haben ja sogar Glück und können innerhalb der nächsten Monate das Zerbrechen von Tschuri aus der Nähe beobachten. Denn je näher der Komet der Sonne kommt, umso stärker wirkt die Schwerkraft unseres Zentralgestirns. Und da Tschuri ja rotiert, müßte die Gravitation ja unterschiedlich auf die beiden Massenschwerpunkte der beiden Hauptkörper wirken.

Oder sehe ich das falsch? :o

Gruß
roger50
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 23. Januar 2015, 16:49:01
Hallo -eumel-,
da bis jetzt nur ein Foto mit dem Austritt eines Jets veröffentlicht wurde,
gehe ich davon aus, das wir die guten, besten Aufnahmen vielleicht in Jahrzehnten oder nie zu sehen bekommen.
So wird die Begeisterung aller Interessierten niedergemacht.

Gut, das Alexander Gerst für die Jugend ein positives Erlebnis war.!

Bei der Rosetta- Mission wurde viel Kredit verspielt,
in dem die aussagekräftigen Bilder in den Schubladen versenkt wurden.

Mit betrübten Grüßen
Gertrud

Hallo roger50,
abwarten... :)
es ist alles möglich, oft entwickelte sich die Situation bei der Annäherung an die Sonne anders, als erwartet. Ein Beispiel dazu ist der Komet Lovejoy C/2011 W3 der die Sonnenauflaufbahn unerwartet unbeschadet überstand.

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4171.15 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4171.15)

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4171.msg209947#msg209947 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4171.msg209947#msg209947)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 23. Januar 2015, 17:37:05
Die "Ente" hat Gänsehaut !

Auf den jetzt freigegebenen Bildern kann man an sehr steilen Flächen eine deutliche Granularität erkennen . "goosebumps" (= Gänsehaut)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043935.jpg)

   Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Die typische Größenskala für diese Strukturen beträgt etwa 3 m.
Man spekuliert, ob dies etwa die typische Größe der "Bausteine" ist, aus denen der Körper von 67 P einst per Kollisionen entstanden ist.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 23. Januar 2015, 17:49:11
Rogenstein, nur etwas größer.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043933.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 23. Januar 2015, 18:04:33
Hallo Zusammen,
Einstürzende Felsen,
Auf diesem Bild der NAC von OSIRIS zeigt die Grenze zwischen der Ash und der Seth Regionen.
Das Bild links zeigt Anzeichen des Zusammenbruchs entlang der Grenze, mit Schutt an der Basis einer Klippe (mit A und B). Frakturen mit Rissen wurden produzieren (C). Es ist auch eine "Deflation" der Oberfläche (D und E) als mögliche Vorstufe zu einer Fraktur oder Zusammenbruch zu beobachten. Oberflächen Deflation wird auch in der rechten Bild (G) angegeben, über einer gebrochenen Felswand (F). Das Bild zeigt auch den Kontrast zwischen dem Staub bedeckt horizontale Steigung und der "sauberen" vertikale Fläche.
Das linke Bild wurde am 7. August 2014 aufgenommen, das rechte Bild am 2. September 2014.
[Limit reached]Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Collapsing_cliffs_labelled (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Collapsing_cliffs_labelled)

Frakturen, Erhebung und Trümmer
Links: ein freiliegender Vorsprung an der Schnittstelle zum Hapi zeigt umfangreiche unregelmäßigen Frakturen (A). An der Stelle (B), scheint die oberflächliche Schicht entfernt worden sein. Das Bild wurde mit der NAC der OSIRIS  am 12. September 2014 übernommen. 
Rechts: die kreisförmige Vertiefung wurden mit säulenförmigen Verbindungselemente (C) produziert. Der Nachweis des Zusammenbruchs und Trümmer ist in der Position (D) gekennzeichnet. Das Bild wurde mit der NAC der OSIRIS am 8. August 2014 übernommen.
[Limit reached]Kredit:ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Fractures_uplift_and_debris_labelled (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Fractures_uplift_and_debris_labelled)

Die Imhotep Region
das Bild wurde von NAC der OSIRIS am 5. September 2014 aufgenommen Die Region zeigt eine breite Palette von komplexem Gelände: glattes Gelände (A), Schichten dieses Materials am Rand (B), glattes Material auf topographisch höheren Oberflächen ( C), kreisförmige Strukturen (D), und geschichtetes verfestigtes Material (E) einem Anstieg auf einem 650 m-Durchmesser erhöhte halbkreisförmige Struktur (G).   
[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Exploring_Imhotep_labelled (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Exploring_Imhotep_labelled)

Oberflächenstrukturen von Imhotep an der Grenze des glatten Bereich von Imhotep.
[Limit reached]Bild: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Imhotep_side (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Imhotep_side)

So, jetzt mache ich erstmal Feierabend. ;)
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 24. Januar 2015, 10:16:02
Wieder eine sehr gute Zusammenfassung (von redmoon) bzgl der in Science veröffentlichten neuen Ergebnisse zu 67 P auf der Astronomie-Portalseite::

http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23012015213526.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23012015213526.shtml)

    Gruss   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 25. Januar 2015, 10:28:33
Hallo roger50

Moin,

vielleicht haben ja sogar Glück und können innerhalb der nächsten Monate das Zerbrechen von Tschuri aus der Nähe beobachten. Denn je näher der Komet der Sonne kommt, umso stärker wirkt die Schwerkraft unseres Zentralgestirns. Und da Tschuri ja rotiert, müßte die Gravitation ja unterschiedlich auf die beiden Massenschwerpunkte der beiden Hauptkörper wirken.

Oder sehe ich das falsch? :o

Gruß
roger50

Das wäre ein Zerbrechen des gravitativ zusammengehaltenen Körpers aufgrund der Gezeitenkräfte vom Zentralgestirn. Der wichtige Parameter dafür ist die Roche-Grenze. Für eine "typischen" Beispielkometen um die Sonne  gibt man 1.200.000 bis 2.400.000 Kilometer an (Quelle Wikipedia). Der erste Radius ist ein sehr starrer Körper, der zweite wäre ein flüssiger Körper. Je nach konkreter Dichte, Form und Zusammensetzung sollte die Roche-Grenze für den Kometen zwischen diesen Punkten liegen. Wenn er die unterschreitet, zerreißt es ihn unwiderbringlich ...

67P kommt der Sonne bis auf 185.000.000 Kilometer nahe, also noch deutlich von der typischen Roche-Grenze entfernt. Die Gravitations-Gezeitenkräfte, mit denen die Sonne auf seine Teile wirkt, sollten ihn also nicht zerreißen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 25. Januar 2015, 13:17:12
höchstens am hals abrechen wenn DER zu dünn wird
und wieder in anderer form zusammen backen  ;D
nur was wird es dann  :o
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 25. Januar 2015, 18:40:38
Nun ja, wenn "Dicke des Materials" die Festigkeit bestimmt (bzw. den Zeitpunkt des Zerbrechens), dann ist das kein durch Gravitation zusammengehaltener Körper mehr. Dann wären es chemische Bindungskräfte zwischen Molekülen/Atomen, die in (primär) zusammenhalten.

Umgekehrt heißt das: wenn doch die Eigengravitation das Zusammenhalten bestimmt, dann ist der "Riss" dort egal ... Sobald die Gezeitenkräfte die Gravitation übersteigen, würde sich der Körper einfach auflösen, dann würden die Steine und Brocken der Oberfläche abheben, insgesamt, quasi gleichzeitig.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 27. Januar 2015, 00:16:18
Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Entfernung: 28,4 km zum Kometenzentrum
Panorama erstellt aus NavCam Fotos vom 18. Januar 2015

Im Vordergrund der Kopf, im Hintergrund der teilweise beschattete Körper.
Hatmehit - die große, flache Vertiefung mit 1 km Durchmesser ist gut sichtbar:
[Limit reached]
Credits: ESA / Rosetta / NAVCAM - CC BY-SA 3.0 IGO
-eumelpanorama-
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 27. Januar 2015, 04:54:39
Regionen Karte vom Kometen .

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043932.jpg)
Quelle :  ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Belair am 27. Januar 2015, 20:14:47
Nach welchen Kriterien sind den die Regionen bestimmt ? Chemischer Zusammensetzung oder Bodenbeschaffenheiten Geologie ? :-\
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 27. Januar 2015, 20:52:58
Hallo Belair,

die verschiedenen Regionen wurden bezüglich ihrer  geomorphologischen Eigenschaften (http://de.wikipedia.org/wiki/Geomorphologie) in fünf verschieden Kategorien eingeteilt : 

Staubbedeckte Oberflächenbereiche (hierbei handelt es sich um die Regionen Ma'at, Ash und Babi), Gruben und Kraterstrukturen (Seth), großflächige Depressionen (Hatmehit, Nut und Aten), ebenes Terrain (Hapi, Imhotep and Anubis) und felsiges Gelände (Maftet, Bastet, Serqet, Hathor, Anuket, Khepry, Aker, Atum und Apis)

Mehr dazu in dem entsprechenden Fachartikel im Science-Journal : 
http://www.sciencemag.org/content/347/6220/aaa0440.full (http://www.sciencemag.org/content/347/6220/aaa0440.full)  ( engl., Volltext ) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Belair am 27. Januar 2015, 21:02:17
Danke so ähnlich hab ich mir das schon Gedacht.  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: adamski am 28. Januar 2015, 04:30:37
Danke Redmoon.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 28. Januar 2015, 15:01:02
Hallo @adamski

Hallo Zusammen,

die 19 Regionen des Kometen werden von verschiedenen geomorphologischen Grenzen getrennt. Nach dem alten ägyptischen Thema der Rosetta-Mission werden sie nach ägyptischen Gottheiten benannt. Sie werden nach der Art des Geländes innerhalb jeder Region gruppiert. Fünf Grundkategorien der Geländetypen wurden festgelegt:
Die staubbedeckten (Ma'at, Ash und Babi); spröde Materialien mit Gruben und Kreisstrukturen (Seth); Große Vertiefungen (Hatmehit, Nuss und Aten); glattes Terrain (Hapi, Imhotep und Anubis) und verschiedene  ("rock-like") Oberflächen (Maftet, Bastet, Serqet, Hathor, Anuket, Khepry, Aker, Atum und Apis).

[Limit reached]Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Comet_regional_maps (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Comet_regional_maps)

[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Getting_to_know_Rosetta_s_comet_region_maps (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Getting_to_know_Rosetta_s_comet_region_maps)

Mit den besten Grüßen
Gertrud

es ist mir in den letzten Tagen vermehrt aufgefallen,
das Du Dir anscheinend keine Zeit nimmst,
erst in den Threads nachzulesen, ob dort schon etwas zu dem, was Du schreiben möchtest, vorhanden ist. Etwas mehr Neugierde wünsche ich Dir.

Mit verwunderten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 28. Januar 2015, 16:08:02
Auch ein Witzbild zu der Farbenpracht hab ich am 24. schon reingesetzt ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 29. Januar 2015, 01:29:52
wurde das schon mal ... ? faszinierend ! aber leider schon vom oktober
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055292.jpg:large)

https://www.flickr.com/photos/lunexit/14980705254/ (https://www.flickr.com/photos/lunexit/14980705254/)

da sind  GOLD-adern  ?   ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 30. Januar 2015, 01:39:16
Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Entfernung: 27,9 km zum Kometenzentrum
Panorama erstellt aus NavCam Fotos vom 21. Januar 2015

Im Vordergrund der Kopf, im Hintergrund der Körper.
Im Hintergrund, gleich rechts von der Bildmitte erhebt sich ein Plateau.
Vor der schwarzen Wand dieser schroffen Erhebung sieht man einen Jet aufsteigen:
[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
-eumelpanorama-
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 30. Januar 2015, 03:02:09
Die Kometen-Daten im Überblick:
[Limit reached] Credit: ESA
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 03. Februar 2015, 02:35:29
Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Entfernung: 28 km zum Kometenzentrum
Panorama erstellt aus 4 NavCam Fotos
Rechts im Bild der Kopf, links der Körper
Fotos vom 22. Januar 2015

[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
-eumelpanorama-
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SFF-TWRiker am 03. Februar 2015, 06:23:15
Die Porösität braucht niemanden zu wundern bei einer Dichte von 0,47 g/cm³, also weniger als der halben Dichte von Wasser.
So eine Art luftige Schokolade.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 03. Februar 2015, 08:17:32
Auf den jetzt freigegebenen Bildern kann man an sehr steilen Flächen eine deutliche Granularität erkennen . "goosebumps" (= Gänsehaut)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043935.jpg)

   Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Die typische Größenskala für diese Strukturen beträgt etwa 3 m.
Man spekuliert, ob dies etwa die typische Größe der "Bausteine" ist, aus denen der Körper von 67 P einst per Kollisionen entstanden ist.

Oh ja, und das wäre dann auch mal eine plausible Erklärung für die vielen Felsen, die auf dem Kometen herumliegen, etwa auf diesem tollen Bild:

[Limit reached]
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Comet_from_8_km (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Comet_from_8_km)

Vielleicht kommen die also nicht von außen, sondern sind einfach solche Bausteine, die durch den "Kometenprozess" (Evaporation) aus dem Gesamtverband herausgefallen sind.

Schon eine etwas unheimliche Vorstellung, dass wir hier auf die ursprünglichen Bausteine unseres Sonnensystems blicken könnten, die sich als erste Zusammenklumpungen in der Staubscheibe um die Sonne bildeten (bitte dramatische Musik vorstellen) :) . Auf den großen Himmelskörpern sind sie durch Gravitation, Radioaktivität und Tektonik längst ineinander verschmolzen bzw. durch- und durchgemischt, aber hier, dank der geringen Gravitation, sind sie immer noch in ihrer ursprünglichen Form erhalten?

Auch die Saturnringe kann ich mir gut aus solchen Brocken bestehend vorstellen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 06. Februar 2015, 23:04:43
Ich glaube, dieses interessante Bild hatten wir hier noch nicht?

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044181.jpg)

Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Beschreibung: "This image, captured on 19 September 2014, provides evidence of material flowing out from a pit in the Maftet region of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko. The observation supports the concept of subsurface fluidisation mechanisms."

Link: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Flow_on_the_surface (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Flow_on_the_surface)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 07. Februar 2015, 03:00:15
Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Entfernung: 28 km zum Kometenzentrum
Panorama erstellt aus 4 NavCam Fotos
Unten links der Körper, oben rechts der Kopf
Fotos vom 31. Januar 2015

[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
-eumelpanorama-
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 07. Februar 2015, 08:35:33
Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Entfernung: 28 km zum Kometenzentrum
Panorama erstellt aus 4 NavCam Fotos
Unten links der Körper, oben rechts der Kopf
Fotos vom 31. Januar 2015

Besonders interessant finde ich in diesem Bild die Linien (Frakturen?) entlang der Riffkante (siehe rote Pfeile):

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044179.png)

Was geht da vor?  :o
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 08. Februar 2015, 02:59:45
Es ist ein alter Komet, der schon mehrmals in Sonnennähe war.
Und im Alter wird man runzelig! 8)

Das Eis von der Oberfläche ist offenbar schon bei den ersten Umläufen in Sonnennähe sublimiert und im All verschwunden.
Jetzt sehen wir auf der Oberfläche mineralische Bestandteile.
Das Material, was jetzt ausgast, stammt von unterhalb der Oberfläche.
Es entweicht durch Spalten und Kanäle und baut die Koma auf.
Wenn aus dem Inneren etwas entweicht, kann der Körper in sich zusammensacken und dabei Falten bilden.

Bei diesen Falten und Rissen im Halsbereich habe ich allerdings einen anderen Verdacht.
Optisch erscheint uns der Komet massiv, wie riesige Felsen oder Berge aus hartem Gestein.
Wir wissen aber, dass die Dichte gering ist und die Bestandteile nur locker zusammengefügt sind.
Wenn da Kräfte wirken, kann schon mal was in Bewegung geraten.

Die Gravitation des Mondes lässt das Wasser in den Ozeanen der Erde schwappen - erzeugt Ebbe und Flut.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Gravitation der Sonne die beiden großen Körper des Kometen aufeinander kippeln lässt, während er rotiert.
Dabei würden Risse und Falten in Halsbereich entstehen - und das ist ja das, was wir sehen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 08. Februar 2015, 12:16:40
Das mit dem "Kippeln" habe ich mir auch schon so ähnlich vorgestellt. Der Riss muss sich wohl ab und zu mal ein bisschen bewegen, sich quasi immer wieder "auffrischen". Ansonsten wäre er ja bestimmt im Laufe der Zeit schon wieder von zurück"regnendem" Material verschüttet worden und gar nicht mehr von außen sichtbar?

Nochmal zu den Spalten/Falten am Kliffrand: In der Bilderflut vom 22. Januar anlässlich des Artikels in der Fachpresse gab es ja dieses Bild (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Collapsing_cliffs_labelled) zu zusammenbrechenden Strukturen. Rechts sieht man eine kleinere, bröckelnde Klippenkante, die nicht nur von oben, sondern halb von vorne, halb von oben zu sehen ist (siehe Pfeile "G" und "F").

Naja, und diese Falten entlang der Kliffkante in dem Bild aus #680 und #681 könnte ich mir auch so erklären, dass da ein Teil der Kante nicht so ganz fest mit dem Rest des Kliffs verbunden ist, sondern sich teilweise abgelöst hat und irgendwann herunterstürzen könnte. Natürlich hat der Komet kaum Schwerkraft. Aber "ein bisserl was geht immer", zumal ja auch das Material kaum mit irdischem Fels vergleichbar sein dürfte, auch wenn es so aussieht.

Was wir da sehen, wäre dann einfach eine Auswirkung jenes Trends zur Einebnung bzw. zur "Verkugelung", dem jeder Himmelskörper mit noch so schwacher Gravitation nun mal unterworfen ist. :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 10. Februar 2015, 10:30:07
Nach den neuesten Modellrechnungen wird der Masseverlust von 67 P beim Periheldurchgang nicht gleichmässig verteilt sein, sondern vor allem die südliche Hälfte betreffen, die bisher noch großenteils im Schatten liegt (aufgrund der Neigung der Rotationsachse). Dort wird ein Abtrag von bis zu 20 m erwartet; auf der Nordhälfte
dagegen deutlich weniger:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044180.jpg)
     © ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

 Nähere Einzelheiten unter :
http://www.mps.mpg.de/3904412/PM_2015_02_09_Rosetta_Komet_Auf_der_Suedseite_wird_s_heiss (http://www.mps.mpg.de/3904412/PM_2015_02_09_Rosetta_Komet_Auf_der_Suedseite_wird_s_heiss)

und hier :
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/02/09/seasonal-forecasts-for-67pc-g/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/02/09/seasonal-forecasts-for-67pc-g/)

   Gruss   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 10. Februar 2015, 10:36:19
-20m?  ... hoffentlich funktioniert alles, dass wir solche Prozesse beobachten können!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 10. Februar 2015, 14:30:16
Es ist doch verwunderlich, dass man sich zum jetzigen Zeitpunkt zu solchen Spekulationen hinreißen lässt.
Für aussagefähige Modellrechnungen gibt es doch noch zu wenig Werte und zu viele Unbekannte.
Dafür ist der Komet noch für einige Überraschungen gut.
Z.B. ist der Staubanteil in den Emissionen bisher viermal so hoch, wie der Gasanteil.
Wer hätte das gedacht?
Keiner weiß genau, wie sich das entwickeln wird, wenn die Strahlung stärker wird und mehr in die Tiefe wirkt.
Man weiß auch nicht genau, ob diese Emissionen von der Oberfläche abgetragen werden, oder mehr aus der Tiefe durch Kanäle und Spalten austreten.

Zitat von: MPS
Dabei nahmen sie an, dass das unterirdische gefrorene Wasser von einer sehr dünnen und extrem porösen Staubschicht bedeckt ist, deren Dicke nur 50 Mikrometer misst
Wie kommt man nur zu einer solchen Annahme?
Gibt es dafür irgendwelche Messwerte?

Die Südseite des Kometen lag die ganze Zeit über im Dunkeln und war völlig inaktiv.
Über die Beschaffenheit der südlichen Hemisphäre liegen also überhaupt noch keine Daten vor - nicht mal Fotos.
Die Bestrahlungsdauer pro Umlauf ist hier viel kürzer, aber dafür intensiver.
Daher könnte die südliche Oberfläche anders beschaffen sein.

Die meisten Emissionen wurden bisher im Halsbereich beobachtet - obwohl der weniger Strahlung abbekommt.
Man vermutet deshalb, dass hier andere Materialien vorliegen.
Woher will man wissen, welche Materialien auf der Südseite vorliegen und wie sie sich verhalten werden?

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 10. Februar 2015, 15:49:39
Hallo -eumel-  ,

als ganz so verwerflich würde ich die Modellrechnungen (und ihre Veröffentlichung) hier nicht bezeichnen wollen:
- man weiss schon so einiges über die Oberfläche (und das Innere) des Kometen, zB Dichte, Porosität, Temperaturen, thermische Zeitkonstanten (wie schnell wärmt die Kruste sich auf bei Sonnenbeleuchtung?), chemische Zusammensetzung (wenig Eis an der -jetzigen- Oberfläche); Infrarot-Spektren usw - und auch über die Nachtseite (ROSETTA flog noch vor der Landung extra einen Bogen über die "dunkle" Seite).
Diese Parameter kann man ruhig mal in die numerischen Modelle einfüttern und sehen, was dabei rauskommt - wenn sich eine gleichmässige Erwärmung wie am Grillspiess ergeben hätte, wäre das nicht so bemerkenswert gewesen, wie die jetzt gezeigten Resultate.
- Ich finde es o.k., wenn die Beteiligten auf Grund der bisherigen Messwerte sich mit Voraussagen aus dem Fenster lehnen - wir werden dann ja alle sehen, wie gut die Modelle der Wirklichkeit entsprechen ! Mehr als blamieren kann man sich nicht - und wenn man recht hatte, freut man sich über ein offensichtlich realistisches Modell.

Nachher schlauer sein ist einfach - in der Voraussage liegt die Kunst...

  Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: technician am 10. Februar 2015, 18:53:44
Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Entfernung: 28 km zum Kometenzentrum
Panorama erstellt aus 4 NavCam Fotos
Unten links der Körper, oben rechts der Kopf
Fotos vom 31. Januar 2015

Besonders interessant finde ich in diesem Bild die Linien (Frakturen?) entlang der Riffkante (siehe rote Pfeile):

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044179.png)

Was geht da vor?  :o

Ich würde sagen, das ist ein typisches Zeichen dass die Sandwich Theorie hier auch zutrifft. Mehr dazu von Herrn Schwehm
https://www.youtube.com/watch?v=DLuKOPjb5Yk&list=PLpAw_3_NUrvhFmzVj18ok9VSmVfGeBH6l (https://www.youtube.com/watch?v=DLuKOPjb5Yk&list=PLpAw_3_NUrvhFmzVj18ok9VSmVfGeBH6l)


Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 11. Februar 2015, 20:14:37
Es gibt (auf dem ESA-Blog) ein neues Bild, aufgenommen von der NavCam am 6. Februar 2015 aus einer Entfernung von 124 km (Auflösung 10,6 m/Pixel), das -erstmalig seit längerer Zeit- den Kometen wieder in einem einzigen Vollbild zeigt:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044178.jpg)
        Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Beeindruckend: die angestiegene Aktivität mit Jets, diffusen Wolken, herumfliegenden Partikeln und Brocken - das kann noch heiter werden !

                      Gruss    HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 11. Februar 2015, 20:25:01
Manchmal lohnt es sich für bessere Übersicht, mal einen Schritt zurück zu treten.
Wenn man das so sieht, möchte man fast auf Abstand bleiben.
Das sieht ja gefährlich aus!
Aber wir wollen ja genauer hinsehen. 8)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Philip Lynx am 11. Februar 2015, 20:34:53
Ob einer der jetzt oder demnächst wegfliegenden Brocken Philae ist? ::)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 11. Februar 2015, 20:46:50
- Ich finde es o.k., wenn die Beteiligten auf Grund der bisherigen Messwerte sich mit Voraussagen aus dem Fenster lehnen - wir werden dann ja alle sehen, wie gut die Modelle der Wirklichkeit entsprechen ! Mehr als blamieren kann man sich nicht - und wenn man recht hatte, freut man sich über ein offensichtlich realistisches Modell.

Nachher schlauer sein ist einfach - in der Voraussage liegt die Kunst...

Genau. ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 13. Februar 2015, 14:59:52
Sturzflug :

Morgen (Sa) um 13:41 h MEZ ist der Zeitpunkt der nächsten Annäherung (CA = closest approach) von ROSETTA an 67 P : nur 6 km.
Da ROSETTA dabei die Sonne genau im Rücken hat: kommt es möglicherweise zu so schönen Aufnahmen wie im November 2005, als Hayabusa seinen eigenen Schatten auf der Oberfläche von Itokawa aufnahm ?

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044438.jpg)
   Bild:  ISAS / JAXA

Oder die Koma ist schon so ausgeprägt, dass es dabei eher zu einem "Brockengespenst" kommt... :D

http://de.wikipedia.org/wiki/Brockengespenst (http://de.wikipedia.org/wiki/Brockengespenst)

   Gruss  HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Matjes am 14. Februar 2015, 22:23:01

Hallo

Gibt es schon Infos zum nahen Vorbeiflug? Meine Suche bei der ESA
hat nichts Neues erbracht. Schade.

Matjes
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: spacecat am 14. Februar 2015, 22:51:02
Hallo Matjes,

Geduld, Geduld, die Daten müssen erst noch übertragen werden.
Da sich 67P im Moment von der Erde aus gesehen hinter der Sonne verbirgt (Konjunktion), sind die Übertragungsraten gering. Sie beträgt 14 Kilobits pro Sekunde für die 35 Meter Antennen der ESA und 45 Kbits/sec für die 70 Meter Antennen der NASA. Bis Montag werden nun die NAVCAM-Bilder übertragen. Die Daten der OSIRIS-Kamera und die der anderen Intrumente sollen in den nächsten 2 bis 3 Wochen folgen.
Also freuen wir uns mal auf den Montag ( :P) und schauen mal, was sich so auf Churi tut.

Gruß
spacecat
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: roger50 am 14. Februar 2015, 23:59:20
N'abend,

nennt mich destruktiv, aber ich würde mir wirklich wünschen, daß Chury in der Mitte auseinanderreißt, gaaaanz laaangsaaam, solange Rosetta noch funktioniert. Was gäbe das für Aufnahmen!!!

Die Trümmerwolke...Der erste Blick ins Innere eines Kometen als nur ein Beispiel.... :)

Warten wir's mal ab.... :D

Gruß
roger50

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 15. Februar 2015, 00:51:29
Das könnte wirklich interessant sein. Und der Kleene dann mittendrin :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 15. Februar 2015, 09:50:26
nennt mich destruktiv, aber ich würde mir wirklich wünschen, daß Chury in der Mitte auseinanderreißt, gaaaanz laaangsaaam, solange Rosetta noch funktioniert. Was gäbe das für Aufnahmen!!!

Jep, das wären mal "special effects by nature".

Nun, dass Kometen sich gerne mal zerlegen, kennt man ja schon lange. Wenn man 67P jetzt so sieht, mit seiner fragilen Form, ausgerechnet dem Hals als momentan aktivster Region und eben diesem Riss im Hals, da wundert man sich auch kaum noch, dass Kometen sich gerne mal zerlegen ::) . Dass also 67P sich irgendwann zerlegen wird, kommt mir da schon fast zwangsläufig vor. Aber ich wage nicht zu hoffen, dass es ausgerechnet bei diesem Perihel dazu kommt.

Zitat
Die Trümmerwolke...Der erste Blick ins Innere eines Kometen als nur ein Beispiel.... :)

Ja, wäre sicher auch für die anderen Instrumente sehr wertvoll... so lange Rosetta den zu erwartenden Brockenhagel übersteht überstünde...  :-\

Zitat
Warten wir's mal ab.... :D

Wetten wir es mal ab? ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 15. Februar 2015, 10:45:53
Durch Verdunsten/Verdampfen kann eigentlich nur an einigen Stellen das Material so verändern, dass lokale Stellen bestimmte mechanische Reaktionskräfte (quasi Druck) nicht mehr "aushält" und dann eine Relativbewegung, eine Art Rutschen, zwischen den Bestandteilen stattfindet. "Erdrutsche" wären wahrscheinlich eine Folge, dass also größere Materialmengen sich bewegen und neu zusammensetzen.

"Zerlegen" ist eigentlich nicht zu erwarten. Dass er heute, als rubble-pile, so da ist, zeigt ja, dass seine Gravitation seine Bestandteile zusammenhält und praktisch keine anderen Bindungskräfte zwischen ihnen wirken.


(... außer im Inneren wird jetzt ein "Energiespeicher" durch die Sonne geladen, also ein Fluid-Reservoir, das sich erwärmt und unter Druck steht)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Vierer am 15. Februar 2015, 11:27:35
Hallo,
kann man davon ausgehen, dass die Rotation in Sonnennähe stabil bleibt.
Oder könnte es sein das die Masse der Sonne dem Kometen vielleicht einen Drall versetzt, so das die Kräfte die auf dem (den) Kometen wirken sich ändern.
Vierer
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 15. Februar 2015, 12:04:09
Okay, mal im Ernst: Dass Kometen sich zerlegen, kennt man ja vor allem von jenen Exemplaren, die der Sonne nahe kommen (sog. "Sungrazer", Sonnenkratzer). In einem ESA(?)-Blog wurde mal behauptet, dass im Perihel an deren Oberfläche Temperaturen von über 2000 K erreicht werden können. Wenn das stimmt, kann ich mir schon vorstellen, dass es zu ausgedehnten explosionsartigen Verdampfungsprozessen (vereinfacht: Dampfexplosionen) kommt und damit zu auseinandertreibenden Kräften in einer Größenordnung, die den Gravitationszusammenhalt der Kernbestandteile überwinden kann. (Inwieweit Gravitationsgradienteneffekte der "nahen" Sonne auch noch einen Beitrag liefern könnten - Stichwort Roche-Grenze? -, wage ich jetzt nicht zu spekulieren...)

Im Falle von 67P, der der Sonne selbst im Perihel noch nicht mal so nahe kommt wie unsere Erde, ist es allerdings schwer vorstellbar, dass es zu "mehreren 1000 K an der Oberfläche" und "Dampfexplosionen" kommen könnte.

Fakt ist allerdings: Der Kern von 67P hat einen auffälligen Riss im Hals. Irgendwoher muss der ja kommen. Vielleicht war der Riss schon immer da (falls 67P ein "contact binary" ist), und dann geht er auch durch den ganzen Kometenkern. Vielleicht hat er sich erst im Laufe der Zeit gebildet - dann weiß man nicht, ob es nur ein oberflächlicher Riss ist, der sich aber vielleicht immer weiter ausbreitet... oder ob er jetzt schon durch den ganzen Kern geht. Das wird man wohl erst beurteilen können, wenn die Südseite mal mehr Licht bekommt.

Der Riss ist jedenfalls da, und er muss sich auch hin und wieder bewegt haben, sonst wäre er nicht sichtbar. Das deutet auf jeden Fall eine gewisse Zerbrechlichkeit an. Zudem verliert der Kern mit jedem Umlauf etwas Masse, und zwar nicht gleichmäßig. Vielleicht kommt es irgendwann nicht zu einem Auseinanderfliegen, sondern eher zu einem Zusammenbrechen in dem Sinne, dass der "Hals" bricht und zu einem Scharnier wird, um das herum "Kopf" und "Körper" zusammenklappen. :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 15. Februar 2015, 12:42:57
Hallo,
kann man davon ausgehen, dass die Rotation in Sonnennähe stabil bleibt.
Oder könnte es sein das die Masse der Sonne dem Kometen vielleicht einen Drall versetzt, so das die Kräfte die auf dem (den) Kometen wirken sich ändern.
Vierer

Hallo Vierer,

solche Effekte bewirken die Gezeitenkräfte innerhalb der Roche-Grenze. Die liegt bei der Sonne für Kometen zwischen 1.200.000 bis 2.400.000 Kilometer. 67P kommt der Sonne nur bis auf 185.000.000 Kilometer "nahe". Solche Effekte werden dann nicht auftreten.


http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.msg318117#msg318117 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.msg318117#msg318117)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Vierer am 15. Februar 2015, 15:22:24
Danke für die Antworten. Ich hatte den Beitrag sogar gelesen aber wieder vergessen  ::)
Also warten wir ab und freuen uns auf die Dinge die da kommen. Spannend ist es auf jeden Fall.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 15. Februar 2015, 16:00:31
DSN News :

Die 70 m- Antenne des DSN bei Madrid empfängt derzeit Daten von ROSETTA,
mit etwa 52kbit/s, wie man auf DSN now sehen kann : http://eyes.nasa.gov/dsn/dsn.html (http://eyes.nasa.gov/dsn/dsn.html).
 Also : ROSETTA hat den Sturzflug überlebt  ;) und sendet eifrig Bilder   ...

     Gruss   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 15. Februar 2015, 16:11:38
ergibt an daten nur 390(kB/min)   ::)
auf VIEW ANTENNA klick sieht man schön genau Richtung sonne
bzw hinter der sonne (Konjunktion)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 16. Februar 2015, 17:05:48
Fly-By Ergebnisse :

Die ersten NavCam-Bilder vom Fly-by am Samstag sind da:

z.B auf dem ESA-Blog http://blogs.esa.int/rosetta/2015/02/16/cometwatch-14-february-flyby-special/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/02/16/cometwatch-14-february-flyby-special/)


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044456.jpg)
    Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Aufnahme der NavCam im Bereich "Imhotep" , Auflösung = 0,76 m/Pixel !! (anklicken !)

 -   Super - Bild !   Mehr davon !

     Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: spacecat am 16. Februar 2015, 17:52:17
Wow  :o wer braucht schon OSIRIS-Bilder, wenn er solche NavCam-Bilder bekommt ! ;D

Danke Rosetta-Team!  :-*

PS: Hat man schon Rosettas Schatten gefunden? Wäre ja echt phantastisch!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 17. Februar 2015, 14:54:23
......
PS: Hat man schon Rosettas Schatten gefunden? Wäre ja echt phantastisch!

Hmm - habe noch mal überschlägig nachgerechnet, wie das mit Kernschatten und Halbschatten so wäre:
 - Sonnendurchmesser bei 1 AU : 1920 arcsec, also bei derzeit 2,35 AU : 817 arcsec oder 3,96 mrad,
d.h. bei 6 km über der Oberfläche müsste ein Gegenstand mindestens 23,7 m groß ein,
um einen Kernschatten produzieren zu können....

Hayabusa mit seinem scharfumrissenen Schatten war doch deutlich näher dran !

    Gruss    HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 24. Februar 2015, 02:39:00
Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Entfernung: 198 km zum Kometenzentrum
Aufnahme von Rosettas NavCam
Vorn der Körper, oben hinten der Kopf
Foto vom 18. Februar 2015
[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Wenn man das Bild weiter aufhellt, werden Teile der Koma sichtbar.
Man sieht mehrere Jets vom Kometen aufsteigen.
Insgesamt wirkt das Bild dann jedoch unsauberer.
Detektorrauschen, Bearbeitungsfehler, Hintergrundsterne, aber auch Staub und größere Körner, die von der Oberfläche aufgestiegen sind und teilweise als Strichspur erscheinen, werden sichtbar:
[Limit reached] Credits: ESA / Rosetta / NAVCAM - CC BY-SA 3.0 IGO


Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/02/23/closing-in-again-cometwatch-18-february/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 28. Februar 2015, 10:43:42
Fly-By Erkenntnisse:

Im aktuellen ESA-Blog zu Rosetta : "The challenges of a close fly-by" (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/02/27/cometwatch-the-challenges-of-a-close-flyby/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/02/27/cometwatch-the-challenges-of-a-close-flyby/) berichtet RMOC, dass bereits 2 Stunden vor dem Closest Approach am 14. Februar die Star Mapper von ROSETTA wegen der vielen herumfliegenden Brocken nicht mehr in der Lage waren, die Sternbilder korrekt zu identifizieren. Das Bordsystem erkannte auf ein Geräteproblem und schaltete auf die Reserve-StarMapper um, die ihrerseits wieder Schwierigkeiten hatten, die Sternbilder zu erkennen... Zum Glück gingen die Schwierigkeiten nicht so weit, dass ROSETTA sich in den "safe mode" versetzte - dann wären nämlich sämtliche wissenschaftlichen Instrumente in den stand-by-Modus gegangen und hätten so keine Daten aus diesem wichtigen Abschnitt der Bahn sammeln können !
Man will aus diesen Erfahrungen lernen und die Programmierung der Auswertung der StarMapper-Daten so abändern, dass beim geplanten Durchflug durch einen "Jet" später in diesem Jahr sich nicht Ähnliches wiederholen kann.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 28. Februar 2015, 15:22:44
Gerade diese "halben" Katastrophen bringen eine immense Menge an Erkenntnissen. Und als wichtigste: Denke nie, Du hättest am Computer alles durchgespielt, was möglich ist  ;D

Wie ich das herauslese, wird man also weitere "closes" durchführen ?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 28. Februar 2015, 16:21:39
Ja - allerdings nicht mehr soo nahe dran wie am 14.2. (wegen der zunehmenden Aktivität).

Zitat : " the team are discussing plans to fly through one of the comet’s jets this summer, taking into account the lessons learned from this first close flyby."

Die Frage ist natürlich, wie nahe dran am Kometenkern man sich durch einen solchen Jet traut...
Es sind in den Jets schon Teilchengeschwindigkeiten von mehreren hundert Metern pro Sekunde gemessen worden - das könnte dann recht unangenehm werden.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 28. Februar 2015, 19:29:39
Donnerwetter, an solche Geschwindigkeiten hätt ich nicht gedacht...
Da es im Vakuum ist, wäre es ja dann egal, ob 10 oder 100 km Abstand. Nur die Trefferquote sinkt ;)

Schade, daß Rosetta kein feinmaschiges Netz dabei hat. Und 'ne Rückkehrkapsel. Und 'ne Rakete dazu. Und die ganze Logistik dazu. Wo der Komet doch selbst sein Material bereitstellt. Da braucht keiner mehr mit dem Hämmerchen pinkern wie in dem Orion-Video  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: James am 28. Februar 2015, 19:57:14
Nun ja, es war ja allen Beteiligten klar, daß es dort wo sich Rosetta befindet, mal ungemütlich wird. Ich nehme an es gibt auch einen Plan wie weit man sich zurückzieht, oder zurückziehen muß, oder zurückziehen kann. Gerade die jetzigen Annäherungen werden helfen, sich ein besseres Bild davon zu machen. Schließlich soll Rosetta ja noch Monate in Betrieb bleiben. Spannend was da so kommt....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 02. März 2015, 17:02:02
67 P sonnt sich :

Aufnahme (Mosaik) der NavCam vom 26. Februar, aus einer Entfernung von 94,3 km,
Bildausschnitt 14,6 km x 14,7 km. Gut besonnt und mit deutlicher Aktivität:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044613.jpg)
   Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

   Gruss     HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 02. März 2015, 21:39:46
Hallo Zusammen,

das Mosaik des Kometen vom 26.02.2015 beschriftet.
[Limit reached]Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/03/02/sideways-cometwatch-26-february/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/03/02/sideways-cometwatch-26-february/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 03. März 2015, 14:13:13
Schatten des ROSETTA-Orbiters auf 67 P gefunden ?

Auf den OSIRIS-Aufnahmen vom nahen Vorbeiflug am 14. Februar (in 6 km Flughöhe ) glauben Forscher des Kamera-Teams, den Schatten des Orbiters auf der Oberfläche iin der Region Imhotep identifizieren zu können :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044722.jpg)
   © ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Der Bildausschnitt beträgt 228 m x 228 m, die Auflösung 11 cm/Pixel (!)

http://www.spektrum.de/news/rosetta-fotografiert-ihren-schatten-auf-tschuri/1335210 (http://www.spektrum.de/news/rosetta-fotografiert-ihren-schatten-auf-tschuri/1335210)

http://www.mps.mpg.de/3943019/PM_2015_03_03_Rosettas_Schatten_auf_dem_Kometen (http://www.mps.mpg.de/3943019/PM_2015_03_03_Rosettas_Schatten_auf_dem_Kometen)

http://blogs.esa.int/rosetta/2015/03/03/comet-flyby-osiris-catches-glimpse-of-rosettas-shadow/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/03/03/comet-flyby-osiris-catches-glimpse-of-rosettas-shadow/)

   Gruss   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 03. März 2015, 19:34:02
Wieso soll der Schatten so verwaschen sein ?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 03. März 2015, 19:59:35
Weil (a) die Sonne keine Punktquelle ist
       (b) der Abstand zur Oberfläche mit 6 km zu groß ist(anders als bei Hayabusa)

    (Siehe auch überschlägige Rechnung unter #708 weiter oben)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044721.jpg)
   Credits: Spacecraft: ESA/ATG medialab. Comet background: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

    Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 03. März 2015, 22:37:33
Also unscharf wär ja freilich klar, aber daß es so verwaschen ist bei der Sonnenentfernung hätt ich nicht gedacht. Nun ja, was gelernt ... :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: GG am 04. März 2015, 08:37:44
Tschury soll ja dunkler als Kohle sein. Vielleicht musste man dafür auch ein Weilchen belichten und das hat zusätzlich für Unschärfe gesorgt. Wie schnell fliegt Rosetta eigentlich relativ zur Kometenoberfläche?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 04. März 2015, 11:12:11
....Wie schnell fliegt Rosetta eigentlich relativ zur Kometenoberfläche?

Das ist nicht so einfach herauszufinden, da die Parameter der einzelnen Abschnitte der Hyperbelbahnen, die ROSETTA z.Zt. fliegt, nicht bekanntgegeben werden. Man muß sich also behelfen:
- beim close Fly-By am 14.2. war das letzte Bahnmanöver vorher am Morgen des 14.2. in 48 km Entfernung, das nächste Bahnmanöver nachher am 17.2 in 253 km Abstand; Rosetta hat also in ca 3,5 Tagen 301 km zurückgelegt. Dies entspricht einer Geschwindigkeit von 86 km/Tag oder 3,58 km/h oder 1 m/s - relativ zum Schwerpunkt von 67 P. Aufgrund der Eigenrotation von 67 P (Umfang: ca 12,5 km; Periode: 12,4 h) beträgt die Oberflächengeschwindigkeit am Äquator 0,28 m/s, die man je nach Orientierung der Bahn von ROSETTA  relativ zur Rotationsachse von 67 P vektoriell mit dem 1 m/s kombinieren muss.
  Die Unschärfe des Schattens ist keine Bewegungsunschärfe - sonst müssten die anderen Oberflächengegenstände auch unscharf sein; sind sie aber nicht.
Es ist der optische Effekt einer ausgedehnten Lichtquelle (der Sonne) bei zu großem Abstand zur "Projektionsfläche".
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 04. März 2015, 13:55:03
Hallo, ich hab da mal als absolutes "Greenhorn" eine Frage zum zur Zeit noch schlafendem Philae. Der Leiter für den Missionsbetrieb bei der ESA, Paolo Ferri, sagte mal einem Radiosender am 17.11.14: "Die Bilder, die wir gesehen haben, sind noch nicht veröffentlicht, aber sie waren fantastisch."
Nun sind 3,5 Monate vergangen und ich kann mich nicht entsinnen, dass nochmals Fotos, die Philae auf der Oberfläche gemacht hat, veröffentlicht worden sind. Hab ich da was verpasst? Ich hätte schon noch ein paar veröffentlichte "fantastische" Bilder direkt von der Oberfläche erwartet  :-\ 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 04. März 2015, 15:54:57
Hallo Lumpi,
willkommen im Forum!
Zu den Aufnahmen der Philae-Kameras von 67 P:
- der Down-Looking-Imager hat bis unmittelbar vor dem ersten Aufsetzen auf der Oberfläche planmässig Bilder des Zielgebiets in immer besserer Auflösung gemacht (und übertragen);
- die geplanten Aufnahmen unmittelbar nach der Landung/dem ersten Aufsetzen waren verwischt, da der Lander sich nicht verankert hat und seitlich und taumelnd weiterflog (Bilder wie zB hier: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13155.msg313892#msg313892 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13155.msg313892#msg313892).)
- nachdem der Lander schliesslich zur Ruhe gekommen war, haben die CIVA-Imager mehrere Panoramen geliefert, die zeigen, dass der Lander wohl in einer ziemlich schattigen engen Schlucht schräg eingklemmt ist, mit nur wenigen ausreichend beleuchteten Blickwinkeln im unmittelbaren Nahfeld.
Dies Bilder mögen für Laien unspektakulär oder enttäuschend wirken, sind aber für die beteiligten Wissenschaftler durchaus "fantastisch" und aufschlußreich...

   Gruss   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 04. März 2015, 17:09:30
Ja ich vermute auch, daß einige der Bilder eher Mißstimmung beim "Publikum" hervorgerufen hätten. Dem Fachmann dagegen ist es Wurscht, wie "hübsch" ein Bild ist  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major_Tom am 07. März 2015, 19:16:02
Comet 67P Churyumov Gerasimenko 3D model 360 spin (equatorial lat, with dust) (http://www.youtube.com/watch?v=yBltmJ2qzdM#ws)
(Dust is for illustration purposes)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 07. März 2015, 20:02:58
Hier ein weiteres schönes Bild der NavCam, aufgenommen am 28. Februar aus einer Entfernung von 102,6 km; Bildausschnitt: 9 km x 9 km; Auflösung : 8,7 m/pixel ;Belichtungszeit : 2,6 sec

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044734.jpg)
      Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Sehr schön zu sehen : die Krümmung der Jets mit zunehmender Entfernung vom Kern,
hauptsächlich hervorgerufen durch die Eigenrotation von 67 P

   Gruss    HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 08. März 2015, 12:30:42
Comet 67P Churyumov Gerasimenko 3D model 360 spin (equatorial lat, with dust) (http://www.youtube.com/watch?v=yBltmJ2qzdM#ws)
(Dust is for illustration purposes)

Wunderbares Video! Selten Noch nie so gut den Kometen im Gesamtkontext gesehen.  :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 11. März 2015, 02:08:54
Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Entfernung: 82,9 km zum Kometenzentrum
Aufnahme von Rosettas NavCam
Foto vom 6. März 2015
[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Es ostert langsam - aus der Ente ist ein Hase geworden. ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 11. März 2015, 10:29:41
Bin gespannt auf Pfingstochse und Weihnachtsmann  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 14. März 2015, 12:17:23
Hallo,

die OSIRIS-Kamera hat Hinweise darauf gefunden, dass sich direkt auf der Kometenoberfläche doch Wassereis befinden könnte. Mehr dazu auf unserer Poretalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/14032015121319.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/14032015121319.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 15. März 2015, 02:11:28
Hapi Region am Hals des Kometen 67P
Entfernung zum Kometenzentrum: 70 km
OSIRIS Kamera des MPS mit RGB Filtern
Blauer Farbton deutet auf Wasser-Eis hin
Aus der Hapi Region kamen die ersten Jets
Foto vom 21. August 2014
[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Die Hapi Region erscheint im Bild als bläuliche, glatte Ebene.
Von dieser Region gingen die ersten Jets aus, die Rosetta beobachtete.
Die Reflexionseigenschaften unterscheiden sich von denen der benachbarten Gebieten.
Offenbar wurde in Hapi durch die Jets schon eine größere Menge Material abgetragen ---> ins All geblasen,
sodass jetzt dort Wasser-Eis sichtbar wird, welches mit Staub vermischt ist.

Für unsere - nicht für´s All geeigneten Augen - wäre der Komet einfach nur schwarz.
Mit OSIRIS können die beteiligten Forscher jedoch die Unterschiede feststellen und für uns sichtbar machen.
Das Farbbild entstand aus drei aufeinanderfolgenden Aufnahmen mit Rot-, Blau- und Grünfiltern (RBG).

Mirko hat das besser erklärt. (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/14032015121319.shtml)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 15. März 2015, 02:49:19
Das OSIRIS Bild ist inzwischen veraltet, weil das MPS es sieben Monate geheim gehalten hat! 8)

Auf dem NavCam Bild vom 6. März 2015 sieht man inzwischen viele Jets aufsteigen.
Sie stammen vorwiegend aus ähnlich glatten Ebenen, die jetzt wohl ähnliche Eigenschaften haben.
Die Bestätigung gibt es dann vielleicht irgendwann nach einem halben Jahr. ::)

[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
Von der Oberfläche steigen viele Jets auf.
Entfernung: 85,5 km zum Kometenzentrum
Aufnahme von Rosettas NavCam
Auflösung: 7,3 Meter pro Pixel
Bildbreite: 7,5 km
Foto vom 6. März 2015
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 17. März 2015, 11:46:44
Hat hier überhaupt schon jemand die beiden Entdecker "unseres" wunderbaren Kometen gewürdigt?

Tschuri wurde 1969 am Institut für Astrophysik in Alma-Ata von Klym Tschurjumow (*1937) entdeckt, als er eine Fotoplatte des Kometen Comas Sola untersuchte, die von Swetlana Gerassimenko (*1945) am 11.September 1969 belichtet worden war. Damit wir wissen mit wem wir es zu tun haben, hier mal zwei Fotos der Entdecker:

Klym Tschurjumow (Foto: AP)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044942.jpg)
http://de.rbth.com/wissen_und_technik/2014/12/20/klim_tschurjunow_die_rosetta-mission_ist_ein_voller_erfolg_32287.html (http://de.rbth.com/wissen_und_technik/2014/12/20/klim_tschurjunow_die_rosetta-mission_ist_ein_voller_erfolg_32287.html)

Swetlana Gerassimenko
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044943.jpg)
„Svetlana Gerasimenko croped“ von DLR German Aerospace Center - https://www.flickr.com/photos/dlr_de/15587594529. (https://www.flickr.com/photos/dlr_de/15587594529.) Lizenziert unter CC BY 2.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Svetlana_Gerasimenko_croped.jpg#/media/File:Svetlana_Gerasimenko_croped.jpg (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Svetlana_Gerasimenko_croped.jpg#/media/File:Svetlana_Gerasimenko_croped.jpg)


PS: Der kleine Philae möge sich bitte umgehend bei seiner Muttersonde melden!  ::)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 19. März 2015, 10:14:14
ROSETTA auf der LPSC 2015 :

Auf der Lunar and Planetary Science Conference in Houston in dieser Woche wurden auch neue Ergebnisse von ROSETTA präsentiert: u.a.

 - OSIRIS beobachtet Brocken bis zu einer Größe von 0,5 m in der Nähe des Kerns, die diesen auf gebundenen Bahnen umkreisen;

 - die Rotationsgeschwindigkeit von 67P ist schneller als bisher angenommen: Zeit für eine Umdrehung ist 20 Minuten kürzer als bisher veröffentlicht;

 - Philae ROLIS Down Looking Imager Aufnahmen zeigen "äolische" (d.h. windgeformte) Formen in der Umgebung von herumliegenden Brocken, wie Anhäufungen auf der "Luvseite" bzw Vertiefungen auf der "Leeseite" - Problem ist nur, solche äolischen Mechanismen sind bei der geringen Dichte und der geringen Gravitation nicht möglich. Was produziert also diese Formen ? Experimente dazu sind auf der Erde nicht möglich (Gravitation zu hoch). Raumstation ??

 - das ROSETTA Team möchte die Mission bis Mitte 2016 verlängert sehen (also um ein halbes Jahr), um sich dann dem Kern auf einer Spiralbahn bis auf 1 km Abstand anzunähern.

   Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 19. März 2015, 11:29:51

 - Philae ROLIS Down Looking Imager Aufnahmen zeigen "äolische" (d.h. windgeformte) Formen in der Umgebung von herumliegenden Brocken, wie Anhäufungen auf der "Luvseite" bzw Vertiefungen auf der "Leeseite" -

Ist das nicht genau anderes herum? Im "Windschatten" der Leeseite sammelt sich Material und auf der windzugewandten Seite, der Luvseite, gibt es Vertiefungen, weil hier Material "weggeblasen" wird?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 19. März 2015, 11:33:50
Die Frage ist - sollte man die Ausdrücke Luv und Lee evtl. vermeiden, da sie Windkräfte implizieren ?
Können das nicht völlig andere (unbekannte) Wirkmechanismen sein?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 19. März 2015, 11:47:27
Lumpi hatte aber recht (hatte als "Landratte" Luv und Lee verwechselt ;) )
"Sandverwehungen auf der Leeseite eines Hindernisses, das durch die Teilung der Stromlinien des Luftstroms einen Windschatten bewirkt. Dadurch, dass die Wirbel im Windschatten schwächer sind als im Hauptwindstrom, setzen sich leewärts die Sandkörner ab" (aus: Wikipedia)
Es sind aber auf 67P definitiv keine "Windkräfte", die da am Werk sind - insofern hat McFire recht; deshalb ja auch die "Anführungszeichen", mit dene wir uns hier behelfen..
S.Mottola vermutet Mikroerschütterungen, die beim Zurückfallen von Teilchen auf die Oberfläche entstehen , als Auslöser von Rieselbewegungen bei extrem schwacher Gravitation - diese Hypothese wird aber von anderen Wissenschaftlern in Zweifel gezogen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 19. März 2015, 14:09:15
Hochgeblasene Teile bekommen zwar den Drehimpuls des Kometen mit. Aber wenn sie beim herumschweben mit anderem Material oder Gasen zusammenstoßen, wird der ja abgeschwächt/verfälscht. Also fallen sie doch sicher ortsversetzt runter, immer in der gleichen Richtung verschoben, oder ?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 19. März 2015, 14:14:08
Die Gase, die während der aktiven (warmen) Phase aufsteigen, die Koma bilden, aber nicht Fluchtgeschwindigkeit erreichen,
kühlen in der kalten Phase ab und ziehen sich zusammen - die Dichte erhöht sich und sie fallen zur Oberfläche zurück.
Dabei entsteht auch eine gewisse Luftströmung.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 20. März 2015, 07:07:40
Hallo Jörg,

...
kühlen in der kalten Phase ab und ziehen sich zusammen - die Dichte erhöht sich und sie fallen zur Oberfläche zurück.
Dabei entsteht auch eine gewisse Luftströmung.

Ich denke diese Fluid-Analogie kannst du hier nicht anwenden. Du implizierst Auftrieb in einem gasförmigen Fluid, denn nur dann hat die Dichte einen Einfluss auf Steigen, Schweben und Sinken. Dann gilt die Zustandsgleichung für Gase, die Druck, Dichte und Temperatur miteinander verknüpft.

Wir haben am Kometen aber kein Fluid. Jedes Teilchen ist quasi frei für sich allein unterwegs. Dann bestimmt nur sein Impuls (und ggf. einzelne Stöße mit anderen Teilchen) seine Bewegung, ob es flieht oder zurück sinkt.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: havoc_dlt am 20. März 2015, 08:30:51
Wir haben am Kometen aber kein Fluid. Jedes Teilchen ist quasi frei für sich allein unterwegs. Dann bestimmt nur sein Impuls (und ggf. einzelne Stöße mit anderen Teilchen) seine Bewegung, ob es flieht oder zurück sinkt.

So sagen zumindest die Modelle. Wenn man aber etwas entdeckt, was damit nicht übereinstimmt (zum Beispiel äolische Formen an der Oberfläche), dann könnte man darüber nachdenken, ob nicht doch Kräfte wirken. Ich bin zwar nicht vom Fach, denke dabei aber sofort unter anderem an statische Elektrizität, die die Teilchen weniger unabhängig voneinander machen würde. Wäre das theoretisch möglich?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 20. März 2015, 16:19:28
Äolische Formen :

Hier das Bild, das auf der LPSC gezeigt wurde :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044971.png)
   ESA / Rosetta / Philae / ROLIS / DLR

aufgenommen von ROLIS unmittelbar vor der ersten Landung, etw 40 m über der Oberfläche; der Brocken oben rechts hat etwa 5 m Durchmesser. Man sieht deutlich die unsymmetrische Materialanlagerung.

   Gruss HHg

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: rok am 20. März 2015, 17:16:25
Dieses Bild als Beleg für äolische Strukturen auf 67P??

Mir fallen dazu spontan mindestens 2 andere Entstehungsszenarien ein:

1. Unter der linken Seite des "Felsens" befand (befindet?) sich ein Ausbläser, aus dem sich einiges an Material im unmittelbaren Bereich abgelagert hat.

2. Es liegen viele Brocken mit einer Größe im Meterbereich auf der Oberfläche, die offensichtlich abgestürzt sind. Falls das Teil bei der Landung eine leichte Horizontalkomponente hatte (in diesem Fall von rechts nach links) wird dabei Material auf der linken Seite zusammengeschoben.

Robert
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 21. März 2015, 11:49:31
Natürlich gibt es MEHR (und andere) Bilder mit solchen äolischen Formen,
z.B. hier ein OSIRIS-Bild, mit "wind tails" hinter einzelnen Brocken :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044970.jpg)

Sieht das auch noch wie "geschoben" aus - oder eher wie "geweht" ??

   Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 21. März 2015, 14:27:28
Hallo Miteinander!

Auf dem Foto in #745 zeigen die äolischen Formen hinter den Steinen bzw. Brocken alle in dieselbe Richtung. Ist das auf den ganzen Kometen so? Könnte das, mal ganz naiv gefragt, nicht einfach durch den Strahlungsdruck der Sonne verursacht sein, wie beim Kometenschweif? Die Staubteilchen sind doch teilweise extrem klein und liegen nur sehr locker auf der Oberfläche...

Gruß Lumpi
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 21. März 2015, 15:09:32
Dass es sich durchaus um eine wind-ähnliche Erscheinung handeln könnte, habe ich auch schon mal spekuliert. Natürlich hat dieser winzige Himmelskörper keine dauerhafte Atmosphäre. Aber von Zeit zu Zeit produziert er Ausgasungen. Warum sollen diese Ausgasungen nicht zu zeitlich und örtlich begrenzten, windähnlichen Erscheinungen führen können? Wenn austretende Gasmoleküle auf gerade anwesende (langsam zurückfallende?) Staubmoleküle treffen, dann wird es den Molekülen egal sein, ob sie gerade bestimmte mathematische Gleichungen aus den Köpfen irdischer Wissenschaftler perfekt erfüllen. Sie üben trotzdem Kräfte aufeinander aus. Die Wirkung wird vielleicht nicht so sein wie unter den Bedingungen, für die die Gleichungen gedacht sind. Aber es gibt ein schönes Sprichwort für solche Fälle: "Ein bisschen was geht immer".
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 21. März 2015, 15:33:03
(http://www.letterchip.de/kramkiste/thumbup.gif)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: rok am 21. März 2015, 16:55:34
Die wind tails (Bild in #745) verlaufen vermutlich parallel zur Bewegungsrichtung der rotierenden Oberfläche. Die "Felsen" kämmen sozusagen durch die Koma und erzeugen dadurch Strukturen, die mit einem winderzeugten Ergebnis auf einem Planeten mit einer Atmospäre vergleichbar sind.

Das sehe ich allerdings nicht im Bild aus #743.

Robert
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 22. März 2015, 10:58:30
Noch mal zu den äolischen Formen:
Ich habe mal im "Schuhkarton" gekramt und ein Foto vom Asteroiden Eros gefunden, wo ich meine auch äolische Formen zu erkennen. Die Aufnahme stammt von NEAR Shoemaker und wurde aus 9km Entfernung aufgenommen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045159.png)
http://nssdc.gsfc.nasa.gov/planetary/mission/near/near_eros.html (http://nssdc.gsfc.nasa.gov/planetary/mission/near/near_eros.html)

In der Zeitschrift Sterne und Weltraum Dossier 1/2015 heißt es in einem Artikel über den nur 500m langen Asteroiden Itokawa, dass die Schwerkraft der Planeten bei dichten Vorbeiflügen zu Vibrationen und Verschiebungen von Material führen könne. Zudem kämen elektrostatische Effekte infrage. Durch die geladenen Teilchen im Plasma des Sonnenwindes und die UV-Strahlung der Sonne werden Staubpartikel elektrisch aufgeladen. Je nachdem, welcher dieser beiden Mechanismen überwiegt, sind die Teilchen dann positiv oder negativ geladen. Da sich Partikel mit gleicher Ladung gegenseitig abstoßen, können sie von der Oberfläche abheben und dicht darüber eine dünne Staubwolke bilden.

Vielleicht kann man das ja, zumindest teilweise, auf unseren Kometen übertragen.

Gruß Lumpi

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 23. März 2015, 09:33:12
Laut Forschern der Universität Bern konnte mithilfe des Massenspektrometers ROSINA an Bord von Rosetta zum ersten Mal molekularer Stickstoff (N2) in der Umgebung von "Tschuri" nachgewiesen werden. Die Messungen deuten darauf hin, dass der Komet in einer sehr kalten Region unseres Sonnensystems entstanden sei.
Bericht: http://derstandard.at/2000013308077/Erstmals-molekularer-Stickstoff-in-der-Umgebung-eines-Kometen-gemessen (http://derstandard.at/2000013308077/Erstmals-molekularer-Stickstoff-in-der-Umgebung-eines-Kometen-gemessen)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 24. März 2015, 09:56:58
Frühling auch bei Abydos :

Neues Bild der NavCam vom 18.März, aufgenommen aus 81 km Entfernung;
Bildausschnitt 6,2 km x 6,2 km:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045160.jpg)
    ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Man sieht sehr schön, dass am unteren Rand der Hatmehit-Depression die Abydos-Zone, also der wahrscheinliche Landeplatz von Philae, jetzt sehr gut von der Sonne beschienen wird - wie es ja auch vorausgesagt wurde.
Hoffentlich reicht es, um Philae wieder aufzuwecken !
 
   Gruss   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 24. März 2015, 11:03:16
Gibt es aktuelle Temperatur-Messungen von der sonnenbeschienenen Oberfläche?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 24. März 2015, 13:34:57
Die neuesten veröffentlichten Temperaturkarten des VIRTIS Instruments

(http://www.hou.usra.edu/meetings/lpsc2015/pdf/2156.pdf (http://www.hou.usra.edu/meetings/lpsc2015/pdf/2156.pdf)

zeigen eine Temperatur der sonnenbeschienenen Seite ("daytime") im Bereich von 180 K bis 220 K (-93 deg C bis -53 deg C), abhängig davon, wie die Stelle zur Sonnenrichtung geneigt ist und wie der viewfactor zum freien Raum ist.

   Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 24. März 2015, 15:10:58
Das dürfte noch nicht reichen, um den Akku auf die erforderliche Betriebstemperatur für den Ladezyklus zu bringen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 24. März 2015, 15:49:16
Rein passiv reicht es nicht - aber Philae verwendet zur Zeit alles, was es über seine Solarpaneele pro Tag einsammelt, um sein "Innenleben" anzuwärmen - die Preisfrage ist halt, wann es so weit ist, dass der Akku geladen werden kann (die Experten tippen auf: Mai 2015...)

 "it needs an internal temperature above -45 degrees Celsius and at least five watts of power to automatically turn on. Until it can generate a total of 19 watts, it cannot send signals to Earth via the orbiter."
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 25. März 2015, 07:58:00
Besteht eigentlich eine Chance, den sich aufwärmenden Philae vom Orbiter aus per Infrarotinstrument in seiner kalten Felsspalte zu entdecken...? ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 25. März 2015, 14:29:56
Das Infrarot-Instrument auf dem Orbiter (VIRTIS) hat eine maximale räumliche Auflösung von 0,25 mrad. bei den jetzt üblichen ~100 km Abstand entspricht das 25 m / pixel  -  also keine Chance !

   Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Ensi am 25. März 2015, 16:28:39
Das Infrarot-Instrument auf dem Orbiter (VIRTIS) hat eine maximale räumliche Auflösung von 0,25 mrad. bei den jetzt üblichen ~100 km Abstand entspricht das 25 m / pixel  -  also keine Chance !

   Gruss HHg

Ist die Auflösung denn wirklich relevant? Digitalkameras können ja auch Sterne abbilden, deren (scheinbarer) Durchmesser weitaus kleiner als ein Pixel ist....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 25. März 2015, 18:04:17
Die Beugungsbegrenzung ist schon eine ernstzunehmende Grenze:
Sterne, also "punktförmige" Quellen, werden aufgrund der Beugungsbegrenzung des abbildenden Systems als Helligkeitverteilung abgebildet; die zentrale helle "Scheibe" dieser Beugungsfigur (die "Airy disk") hat bei VIRTIS eben diesen Radius von 0,25 mrad. Instrumente, die NUR punktförmige Quellen betrachten (zB StarMapper), machen diese Beugungsfigur so groß (also "unscharf"), dass das Bild des Sterns sich über mehrere Pixel erstreckt - auf diese Weise kann man das Zentrum (den "Schwerpunkt") dieser Helligkeitsverteilung dann mit Subpixel-Genauigkeit bestimmen.
Wenn man ausgedehnte Objekte beobachtet, wie zB planetare oder kometare Oberflächen, dann überlagern sich die Beugungsfiguren von Quellen, die benachbart sozusagen innerhalb der Airy disk liegen, so, dass man die Informationen nicht mehr trennen kann (Anmerkung: es gibt einen Trick, mit dem man die Beugungsbegrenzung in manchen Fällen "umgehen" kann - Stichwort "Superresolution"; http://en.wikipedia.org/wiki/Superresolution (http://en.wikipedia.org/wiki/Superresolution), aber das würde hier zu weit führen und ist auch durchaus mit Problemen behaftet)

   Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Ensi am 26. März 2015, 00:23:10
Die Beugungsbegrenzung ist schon eine ernstzunehmende Grenze:
Sterne, also "punktförmige" Quellen, werden aufgrund der Beugungsbegrenzung des abbildenden Systems als Helligkeitverteilung abgebildet; die zentrale helle "Scheibe" dieser Beugungsfigur (die "Airy disk") hat bei VIRTIS eben diesen Radius von 0,25 mrad. Instrumente, die NUR punktförmige Quellen betrachten (zB StarMapper), machen diese Beugungsfigur so groß (also "unscharf"), dass das Bild des Sterns sich über mehrere Pixel erstreckt - auf diese Weise kann man das Zentrum (den "Schwerpunkt") dieser Helligkeitsverteilung dann mit Subpixel-Genauigkeit bestimmen.
Wenn man ausgedehnte Objekte beobachtet, wie zB planetare oder kometare Oberflächen, dann überlagern sich die Beugungsfiguren von Quellen, die benachbart sozusagen innerhalb der Airy disk liegen, so, dass man die Informationen nicht mehr trennen kann (Anmerkung: es gibt einen Trick, mit dem man die Beugungsbegrenzung in manchen Fällen "umgehen" kann - Stichwort "Superresolution"; http://en.wikipedia.org/wiki/Superresolution (http://en.wikipedia.org/wiki/Superresolution), aber das würde hier zu weit führen und ist auch durchaus mit Problemen behaftet)

   Gruss HHg


danke für diesen interessanten posts,
jetzt habe ich erstmal einiges zum grübeln und recherchieren :D

mfg Ensi
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 26. März 2015, 11:24:37
Ein neu veröffentlichtes Bild der NAVCAM.
Aufnahmedatum ist der 20. März, die Auflösung beträgt 7m/ Pixel. Das Bild misst 5,8 x 6,1 km.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045161.jpg)
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/03/Comet_on_20_March_2015_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/03/Comet_on_20_March_2015_NavCam)

Philae kann sich jetzt schön sonnen...   :)
Gruß Lumpi
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 30. März 2015, 15:00:29
So nach und nach veröffentlicht die ESA doch mal noch ein Foto von Tschuri.  :)
Diese Aufnahme wurde zwar schon am 21.Oktober 2014 gemacht, aber erst jetzt, am 27.März 2015 veröffentlicht.
Ich denke die Aufnahme mit der NAVCAM ist es wert hier eingestellt zu werden.
Entfernung vom Kometenzentrum: 10,1 km, Breite: 0,883 km, Auflösung: 0,86 m (!) pro Pixel

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045772.jpg)
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/03/Comet_on_21_October_2014_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/03/Comet_on_21_October_2014_NavCam)


Interessant (für mich) sind die diagonal in der Bildmitte verlaufenden Strukturen...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: christian am 09. April 2015, 10:46:21
Es gibt neue Bilder von Rosetta
http://blogs.esa.int/rosetta/ (http://blogs.esa.int/rosetta/)

Schade, das noch keiner was dazu geschrieben hat.
Das erste und dritte gefällt nir besonders gut :o

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045780.jpg)
This stunning scene was created from two NAVCAM frames acquired at 19.9 km from the comet centre on 28 March. The scale is about 1.7 m/pixel and the image measures 3.1 x 1.7 km. The image has been adjusted for intensity and contrast, and the vignetting has been fixed. Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045781.jpg)
Four image montage of images taken by Rosetta’s NAVCAM from an average distance of 31.3 km from the comet centre. The scale at this distance is 2.7 m/pixel and the size of each 1024 x 1024 pixel frame is 2.7 km. Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045782.jpeg)
Cropped and processed single frame NAVCAM image of Comet 67P/C-G taken on 22 March 2015 from a distance of 77.8 km to the comet centre. The processed image is cropped and measures 6 x 6 km. Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 20. April 2015, 10:56:52
Es ist ruhig geworden um "Tschuri".
Deshalb hier eine Aufnahme der NAVCAM vom 15. April. Die Entfernung zum Komet beträgt 170 km, die Auflösung 14,5m/ Pixel.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045779.jpg)
Quelle: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/04/Comet_on_15_April_2015_NavCam (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/04/Comet_on_15_April_2015_NavCam)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 20. April 2015, 15:35:39
Spektakulär...

Diese Aufnahmen vom 12. März aus 75 km Entfernung wurden im Abstand von nur 2 Minuten gemacht. Deutlich ist ein austretender Staubstrahl auf der Schattenseite von Tschuri zu erkennen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045778.jpg)
Quelle + Infos: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10394/663_read-13381/#/gallery/19195 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10394/663_read-13381/#/gallery/19195)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 20. April 2015, 16:25:27
Bildung einer Staubfontäne :

Etwas ausführlicher als beim DLR auf der MPS-Homepage:

http://www.mps.mpg.de/3970712/PM_2015_04_20_OSIRIS_beobachtet_das_Aufwachen_einer_Staubfontaene (http://www.mps.mpg.de/3970712/PM_2015_04_20_OSIRIS_beobachtet_das_Aufwachen_einer_Staubfontaene)

Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 20. April 2015, 17:52:18
Da wohl auch Fontänen in "kalten" Gegenden auftreten, könnte es also vlt sogar Philae in seinem kalten Winkel erwischen....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 20. April 2015, 19:42:21
Da wohl auch Fontänen in "kalten" Gegenden auftreten, könnte es also vlt sogar Philae in seinem kalten Winkel erwischen....

... und ihn so an eine Stelle mit mehr Sonneschein pusten ??  :D

Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 20. April 2015, 20:04:34
Hallo,

hier dann auch der entsprechende Bericht auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/20042015194348.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/20042015194348.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 20. April 2015, 20:16:06
Hallo Zusammen,

ich finde den Jet super. Der hat echt etwas. ;)
Darum noch das Gif davon. :)

[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
Quelle:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/04/Comet_jet_awakens (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/04/Comet_jet_awakens)

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 20. April 2015, 21:31:00
Oh gott - *Kopfkino" mit Feuerzeug ....  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 20. April 2015, 22:00:29
Wow, sieht toll aus.
Ich musste nur gleich an den Laserstrhal des Todessterns aus Star Wars denken (http://www.jedipedia.de/wiki/Superlaser (http://www.jedipedia.de/wiki/Superlaser)).

Gibt es eigentlich ein älteres Foto von dieser Gegend (Imhotep) oder war diese Gegend bisher immer im Dunkeln?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 20. April 2015, 22:26:47
Hallo @MoreInput

(..........)
Gibt es eigentlich ein älteres Foto von dieser Gegend (Imhotep) oder war diese Gegend bisher immer im Dunkeln?
Es gibt von Imhotep viele Bilder zuerst ein älteres:
[Limit reached]Bild: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA

[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA

Dann ein neues Mosaik der Navcam vom 8. April 2015 aus der  Entfernung von 137 km.
[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM - CC BY-SA 3.0 IGO
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/04/10/cometwatch-8-april/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/04/10/cometwatch-8-april/)

Du findest viele Bilder der Region Imhotep in unserer Galerie:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=469 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=469)
und bei
http://www.esa.int/spaceinimages/Missions/Rosetta/(class)/image (http://www.esa.int/spaceinimages/Missions/Rosetta/(class)/image)
http://rosetta.jpl.nasa.gov/gallery/images/comet-67p/churyumov-gerasimenko (http://rosetta.jpl.nasa.gov/gallery/images/comet-67p/churyumov-gerasimenko)

Die Region Imhotep war sonst oft gut ausgeleuchtet.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: spacecat am 20. April 2015, 22:34:15
Da sind sie also, die berühmten Bilder der furzenden Ente im Weltall!

Immerhin ist dieser "Jet" 900 Meter hoch und Gas und Staub treten mit 8 m/sec aus.
Im Gif kann man sogar erkennen, wie es die Ente hinten anhebt *.

https://mobile.twitter.com/BBCAmos/status/587636204063031297 (https://mobile.twitter.com/BBCAmos/status/587636204063031297)

@ McFire:
http://m.youtube.com/#/watch?v=vw40NMa_0RM (http://m.youtube.com/#/watch?v=vw40NMa_0RM)

* jajaja ist ist die Rotationsrichtung aber egal.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 22. April 2015, 21:39:38
Gibt es eigentlich auch mal ein aktuelles Bild von P67 von der Erde aus? Oder steht er gerade ungünstig?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 22. April 2015, 22:59:41
@ McFire:
http://m.youtube.com/#/watch?v=vw40NMa_0RM (http://m.youtube.com/#/watch?v=vw40NMa_0RM)
Da hab ich eine Riesen-Linkauswahl, welches meinst Du?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: R2-D2 am 22. April 2015, 23:28:17
@ McFire:
http://m.youtube.com/#/watch?v=vw40NMa_0RM (http://m.youtube.com/#/watch?v=vw40NMa_0RM)
Da hab ich eine Riesen-Linkauswahl, welches meinst Du?
Ich rate mal: http://www.youtube.com/watch?v=vw40NMa_0RM# (http://www.youtube.com/watch?v=vw40NMa_0RM#)
(einfach den mittleren Teil des Links rausgenommen - sonst wird mir auch nichts Gescheites angezeigt)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 23. April 2015, 12:26:07
 ;D ok, paßt ....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 23. April 2015, 14:05:55
Gibt es eigentlich auch mal ein aktuelles Bild von P67 von der Erde aus? Oder steht er gerade ungünstig?
Die Bilder von Rosetta sind Dir wohl nicht gut genug?  ::)

Tschuri  bewegt sich auf seiner Reise Richtung Sonne immer weiter in die nördliche Himmelshemisphäre und kann so von Deutschland aus theoretisch beobachtet werden. Siehe auch den Bericht hier im Portal: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/29122014185819.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/29122014185819.shtml)
Aktuelle Fotos von der Erde aus sind, zumindest mit "normalen" Amateurinstrumenten, aber wohl (noch) zu schwierig. Die derzeitige scheinbare Helligkeit beträgt nämlich gerade mal 16,26 mag. Live-Daten von 67P findest Du auf dieser Webseite: http://www.livecometdata.com/comets/67p-churyumov-gerasimenko/ (http://www.livecometdata.com/comets/67p-churyumov-gerasimenko/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 23. April 2015, 14:23:58
Gibt es eigentlich auch mal ein aktuelles Bild von P67 von der Erde aus? Oder steht er gerade ungünstig?

Yep - zB hier, aufgenommen mit einem 40 cm-Teleskop in Chile, am 22.4.2015:
67 P ist das "runde"Objekt in der Bildmitte, man sieht einen dünnen langgezogenen Schweif nach recht (leicht geneigt):

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045777.jpg)
   Bild : A.Maury, J.-F. Soulier

   Grus   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 23. April 2015, 15:26:39
Potzblitz!
Der Fachmann staunt und der Laie (ich) wundert sich. Und wo ist Philae zu sehen?  ::)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 23. April 2015, 16:12:48
Ja das ist erstaunlich. Mit 40cm ! Da müssen aber wohl auch günstige Bedingungen zusammenkommen?
Mal abgesehen von der Perfektion des Instruments selbst.
Laienfrage: Wird sowas wegen der kostbaren Beobachtungszeit als für die großen Instrumente nicht wichtig genug eingestuft?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 23. April 2015, 20:33:05
Es gibt eine umfangreiche Aktivität von Amateurbeobachtern am Boden zu 67 P,
zuletzt dargestellt im ESA ROSETTA-Blog vom 16. April 2015

http://blogs.esa.int/rosetta/2015/04/16/rosetta-ground-based-campaign-comet-67pc-g-recovered-on-13-april/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/04/16/rosetta-ground-based-campaign-comet-67pc-g-recovered-on-13-april/).

Zitat aus den dortigen Kommentaren:
"Maury and his wife Alejandra have operated their own observatory near San Pedro de Atacama in Northern Chile. There, they give tours introducing visitors to the night sky in order to finance their own research and further public interest in astronomy." (See http://www.spaceobs.com/en/ (http://www.spaceobs.com/en/) )."
Das ist also das Privatvergnügen von Enthusiasten !

Für das oben gezeigte Bild wurden 44 einzelne Bilder mit jeweils 40 sec Integrationszeit übereinandergelegt; so kann man auch mit "bescheidener" Öffnung erstaunliche Resultate erzielen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 23. April 2015, 21:54:43
16mag sind wirklich nicht viel. Wird aber interessant, die Beobachtungen vom Boden mit denen von Rosetta abzugleichen, gerade wenn Tschurri dann endlich mal zerbricht...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 23. April 2015, 22:58:38
Danke SpaceMech,
ich hatte das als "Nebengerät" von einer größeren Anlage mit größeren Instrumenten aufgefaßt.

Aber dieses Mini Observatorium von kenntnisreichen Leuten betrieben ist schon eine feine Sache !
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MoreInput am 29. April 2015, 22:46:56
Es gibt ein paar (also über 1000...) ältere Bilder von Rosettas Navcam: http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2015/04290942-more-than-1000-rosetta-navcam.html (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2015/04290942-more-than-1000-rosetta-navcam.html)

http://blogs.esa.int/rosetta/2015/04/29/major-release-of-navcam-images-800-to-30-km/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/04/29/major-release-of-navcam-images-800-to-30-km/)
"Today marks a major release from the Rosetta downlink and archive groups of detailed images of Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko taken by Rosetta’s Navigation Camera, or NAVCAM. The 1297 images, which can be accessed via the Archive Image Browser, were acquired between 1 August and 23 September. "

Hier zugreifbar über http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/62 (http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/62)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 01. Mai 2015, 11:18:02
Dieses am 29. April veröffentlichte Bild zeigt "Tschuri" am 15.04.15.  :) :) :)
http://apod.nasa.gov/apod/ap150429.html (http://apod.nasa.gov/apod/ap150429.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045776.jpg)
Image Credit:  ESA, Rosetta, NAVCAM; processing by Giuseppe Conzo
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 28. Mai 2015, 18:16:36
Hallo Zusammen,
heute veröffentlichte die ESA 1776 Bilder auf den Zeitraum zwischen dem 23. September und dem 21. November 2014. Die Umlaufbahn hatte Abstände bis zu 10 km vom Kometenkern. Leider war es mir nicht möglich, eine Aufnahme ausreichend zu vergrößern. Selbst die Bilder der Navcam sind nur sehr klein gehalten.  :(
http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/9 (http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/9)
http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/58 (http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/58)
http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/64 (http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/64)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 28. Mai 2015, 20:23:31
Leider war es mir nicht möglich, eine Aufnahme ausreichend zu vergrößern. Selbst die Bilder der Navcam sind nur sehr klein gehalten.  :(

In der Leiste über den Bildern sind mehrere Icons, darunter auch links und rechts Zoom-Icons, um die Bilder in anderen Größen anzuzeigen, wie etwa "Tiny", "Small", "Large", "Original".
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 28. Mai 2015, 21:22:23
Danke Terminus,
Da war ich wirklich schrecklich blind und zu "blond". ::)

Leider war es mir nicht möglich, eine Aufnahme ausreichend zu vergrößern. Selbst die Bilder der Navcam sind nur sehr klein gehalten.  :(

In der Leiste über den Bildern sind mehrere Icons, darunter auch links und rechts Zoom-Icons, um die Bilder in anderen Größen anzuzeigen, wie etwa "Tiny", "Small", "Large", "Original".
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 29. Mai 2015, 22:14:02
Hallo Zusammen,

es gibt jetzt neue Überlegungen und Forschungen, wie sich der Komet 67P gebildet haben könnte. Durch einen Kollision zweier Körper, die sich dann wieder getrennt haben, um sich dann einen Tag später zusammenzufügen. Die Wissenschaftler haben 100 Simulationen mit 3D-Computersimulationen in einen Teil einer Studie  durchgeführt und die  bi-lappigen Fassung ähnelt in der Form dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko.
Als andere mögliche Version haben die Wissenschaftler erwogen, das zwei Eisbrocken mit Verschmutzungen bereits in der Geschichte des frühen Sonnensystem zusammengekommen sind.
In den Bericht wird auch auf andere Kometen eingegangen.

[Limit reached]Credit: Jutzi / Asphaug
http://www.kommunikation.unibe.ch/content/medien/medienmitteilungen/news/2015/kometen_kollisionen/index_ger.html (http://www.kommunikation.unibe.ch/content/medien/medienmitteilungen/news/2015/kometen_kollisionen/index_ger.html)
http://www.sciencemag.org/content/early/2015/05/27/science.aaa4747 (http://www.sciencemag.org/content/early/2015/05/27/science.aaa4747)

https://www.youtube.com/watch?v=m2yZrmeY10I (https://www.youtube.com/watch?v=m2yZrmeY10I)

http://www.newscientist.com/article/dn27626&utm_campaign=youtubecometformation#.VWi9gGeJjL8 (http://www.newscientist.com/article/dn27626&utm_campaign=youtubecometformation#.VWi9gGeJjL8)
http://www.alphagalileo.org/ViewItem.aspx?ItemId=153161&CultureCode=en (http://www.alphagalileo.org/ViewItem.aspx?ItemId=153161&CultureCode=en)

 Hallo @pikarl,
Deine erste Annahme von einem binären Körper könnte sich doch bewahrheiten.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 31. Mai 2015, 11:03:54
Hallo Zusammen,

diese Aufnahme vom Kometen wurde am 20.05.2015 mit der Navcam aus der Entfernung von 163,6 km aufgenommen. Das Bild wurde zur besseren Erkennung der Aktivitäten der Jets bearbeitet.

[Limit reached]
Das Bild hat eine Auflösung von 13,9 m / Pixel und die Breite beträgt 14,3 km.

[Limit reached]Copyright ESA / Rosetta / NavCam - CC BY - SA 3.0 IGO

http://blogs.esa.int/rosetta/2015/05/29/cometwatch-20-may/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/05/29/cometwatch-20-may/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 07. Juni 2015, 15:11:59
Hallo,

mit dem ALICE-Instrument an Bord der Raumsonde Rosetta kann untersucht werden, welche Prozesse zu dem rapiden Zerfall von Wasser- und Kohlenstoffdioxidmolekülen in der Koma des Kometen 67P führen. Entsprechende Erkenntnisse führten zu dem Schluss, dass für die Molekülaufspaltung letztendlich Elektronen und nicht - wie zuvor vermutet - von der Sonne stammende Protonen verantwortlich sind.

Mehr dazu auf unserer Portalseite :  http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05062015194121.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05062015194121.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 07. Juni 2015, 15:17:56
Der im Portalartikel beschriebene Ablauf oder besser die Kette von Ereignissen zeigt doch, daß die Energie der Photonen schon jetzt beträchtlich sein muß.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 08. Juni 2015, 09:25:22
Tschuri live!

Ist eigentlich hier im Forum schon bekannt, dass man auf http://mattias.malmer.nu/rosetta-now/index.php (http://mattias.malmer.nu/rosetta-now/index.php) quasi Livebilder von Tschuri betrachten kann? Mir war das bis dato unbekannt, was aber nichts zu bedeuten hat...

Gruß Lumpi
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major_Tom am 08. Juni 2015, 09:40:07
Tschuri live!
Du hast aber in der Überschrift "SIMULATED VIEW" nicht überlesen?  ::)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 08. Juni 2015, 09:59:38
Tschuri live!
Du hast aber in der Übersschrift "SIMULATED VIEW" nicht überlesen?  ::)

Die Enfernungsangaben, Blickwickel, Geschwindigkeit usw. passen aber, oder?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major_Tom am 08. Juni 2015, 10:11:25
Die Enfernungsangaben, Blickwickel, Geschwindigkeit usw. passen aber, oder?
Ja, das ist wohl der Sinn der Seite. Hat er auch Daten  zu der "Bahn" von Rosetta (Dreiecks-Orbit)?
Keine Ahnung wie "genau" oder "Richtig" die Daten also sind (auf der Seite gibt es etwas Info unter "About").
Nett gemacht ist es aber!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: spacecat am 08. Juni 2015, 10:21:36
Wir können froh sein, dass Malmer sich so eine Mühe gemacht hat und seine Kometenansichten mit aktuellen Bildern der Sonde auffrischt und vervollständigt.  :)
So wissen wir wenigstens in Etwa, was Rosetta macht.
Die gute, alte ESA hat es ja immer noch nicht geschafft, wie versprochen, ihre Rosetta Now Seite zu reparieren und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen *murrr*  :P
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 08. Juni 2015, 10:36:42
Mit solchen Kleinigkeiten gibt sich doch die ESA nicht ab.
Die bauen doch ein Dorf auf dem Mond (http://www.focus.de/wissen/weltraum/raumfahrt/mit-shuttle-service-zur-erde-neuer-esa-chef-woerner-plant-forscher-dorf-auf-dem-mond_id_4732162.html)! 8) ::)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: spacecat am 08. Juni 2015, 11:48:40
Was zur Hölle!  :o

Ein Bild Interview abgedruckt im Focus!  ???
Mit einem Inhalt, bei dem man sich nach dem Früstück dieses Mannes fragt. Wow!
Keine Zähne im Mund, aber La Paloma pfeifen.  ;D

Wenn die ESA ihr erstes Dorf auf dem Mond baut, wird es ein Vorort einer schon bestehenden 3 Mio. chinesischen Großstadt werden.
Das würde mich dann irgendwie an den Anfang aller Asterix Hefte erinnern, den Streit zwischen Fischhändler und Schmied inklusive.  ::)

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major_Tom am 08. Juni 2015, 12:06:20
Die bauen doch ein Dorf auf dem Mond (http://www.focus.de/wissen/weltraum/raumfahrt/mit-shuttle-service-zur-erde-neuer-esa-chef-woerner-plant-forscher-dorf-auf-dem-mond_id_4732162.html)! 8) ::)
Da haben wir schon einen eigenen Threat für: https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13591 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13591)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 08. Juni 2015, 14:33:01
Wenn die ESA ihr erstes Dorf auf dem Mond baut, wird es ein Vorort einer schon bestehenden 3 Mio. chinesischen Großstadt werden.
You made my day !  ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 09. Juni 2015, 20:44:26
Hallo,

der Komet 67P nähert sich der Sonne immer weiter an und dadurch bedingt entweichen auch immer mehr Gas und Staubpartikel von dessen Oberfläche in das Weltall. Bisher wurden die dafür verantwortlichen 'aktiven Zonen' fast immer ( die einzige Ausnahme :  http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/20042015194348.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/20042015194348.shtml) ) mit Oberflächenbereichen in Verbindung gebracht, welche zu den jeweiligen Zeitpunkten dem Sonnenlicht direkt ausgesetzt und somit von der Sonne 'erwärmt' wurden.

Diese Situation hat sich jetzt anscheinend verändert, denn mittlerweile werden auch Jets beobachtet, welche eindeutig von der 'Nachtseite' des Kometen entweichen...

Mehr dazu auf unserer Portalseite :  http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/09062015202943.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/09062015202943.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 14. Juni 2015, 03:04:42
Nachdem der Komet sich der Sonne weiter nähert und dabei immer aktiver wird
-er stößt Gas- und Staubfontänen aus, wo auch schonmal größere Brocken dabei sind-
ist es für Rosetta gefährlich geworden, ständig durch die Koma hindurch zu fliegen.
Deshalb wurde sie auf eine Entfernung von etwa 200 km zurück gezogen.

Diese relativ große Entfernung hat zwar den Nachteil, dass man nicht mehr so viele Details erkennen kann,
bietet aber mehr Sicherheit für das Raumfahrzeug, dessen Mission ja noch einige Monate andauern soll.

Außerdem kann man Form und Ausdehnung der Auswürfe aus diese Perspektive besser beobachten:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046837.jpg) Copyright ESA/Rosetta/NavCam – CC BY-SA IGO 3.0
NavCam Aufnahme vom 5. Juni 2015 aus 208 km Entfernung zum Kometen.


Aus noch größerer Entfernung kann man sogar schon die Ausbildung des typischen Kometen-Schweifs erkennen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046838.png) Credits: Colin Snodgrass / Alan Fitzsimmons / ESO

Aufnahme vom Very Large Telescope (VLT) in Chile vom 22. Mai 2015.
Der Schweif hat bereits eine Länge von 120000 km.
Die Koma hat eine Ausdehnung von 80000-100000 km.

Der Kometenkern, oder gar Rosetta ist auf diesem Bild freilich nicht zu erkennen.
Denn ein Pixel auf dem Bild entspricht 400 km am Kometen.

Die Aufnahmen wurden mit der FORS2-Kamera am VLT gemacht.
Das Teleskop wurde dabei zum Kometen nachgeführt und machte 2 Fotos á 30 Sekunden.
Deshalb erscheinen die Hintergrundsterne doppelt.

Zum Zeitpunkt der Aufnahme betrug die Entfernung des Kometen zur Sonne 238 Millionen km.
Im Perihelion am 13. August 2015 wird die Entfernung nur noch 186 Millionen km betragen.
Zum Vergleich: Die Entfernung Erde-Sonne beträgt 150 Millionen km.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: PERSON am 14. Juni 2015, 03:31:30
Wow, tolle Bilder, und danke für die Infos.  :)
besteht denn noch Hoffnung bzgl. Philae ? - oder ist das quasi schon aufgegeben worden
mich würde mal deine/eure Meinung interessieren
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: R2-D2 am 14. Juni 2015, 15:58:42
Wow, tolle Bilder, und danke für die Infos.  :)
besteht denn noch Hoffnung bzgl. Philae ? - oder ist das quasi schon aufgegeben worden
mich würde mal deine/eure Meinung interessieren
siehe im Nachbarthread ab Antwort #358 https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12224.msg332907#msg332907 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12224.msg332907#msg332907):
Zitat
Philae ist wach!!!
:D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 17. Juni 2015, 12:39:02
Bei der heutigen Pressekonferenz zur Rosetta-Mission in Paris wurde, neben dem aktuellen Status von Philae, auch wieder die Frage aufgeworfen, ob Tschuri aus zwei Körpern entstanden ist, bzw. ob er in zwei Teile zerbrechen könnte. Aufgrund von Aussetzern bei der Übertragung, konnte ich leider nicht alles verfolgen...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046877.jpg)
Quelle: esa

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046878.jpg)
Quelle: esa

Ach so, die Meinung, dass Kometen "schmutzige Schneebälle" sind, ist überholt...
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046879.jpg)
Quelle: esa
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: rok am 19. Juni 2015, 21:28:46
In dem Paper “Orbital elements of material surrounding comet 67P/Churyumov-Gerasimenko,” (http://dx.doi.org/10.1051/0004-6361/201525841) by B. Davidsson et al von der Uni Uppsala, Schweden, wird von 4 Bruchstücken in der Größe von 15 - 50 cm als Begleiter von 67P berichtet, die bei der Auswertung von OSIRIS- (der Weitwinkelkamera von Rosetta) Bildern vom 10.9.2014 entdeckt wurden. Die Entfernung zum Kometen lag bei der Sichtung zwischen 4 und 17 km, die Sonde selbst war zu diesem Zeitpunkt 30 km entfernt.

Es konnten Aufnahmen über einen Zeitraum von 30 min. ausgewertet werden, die zeigen, dass sich zumindest einer der Brocken aus dem Gravitationsfeld des Kometen entfernt (bereits im September 2014 bei noch sehr geringer Aktivität!?).

Vermutlich hätten sich die Teile bereits beim letzten Perihel vom Kometen gelöst (in 2009) und ihn bis jetzt auf einer elliptischen Bahn umkreist.

Natürlich laufen die Untersuchungen zu weiteren Debris-Bahnen mittels OSIRIS weiter, ich könnte mir aber vorstellen, dass dort erheblich über die ständigen Bahnänderungen von Rosetta geflucht wird.

Robert

sorry hier ist der korrekte Link:
http://dx.doi.org/10.1051/0004-6361/201525841 (http://dx.doi.org/10.1051/0004-6361/201525841)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 21. Juni 2015, 14:39:02
Hallo Lumpi,

leider konnte ich die PK nicht verfolgen. Bezüglich der 'Doppelstruktur' könnte allerdings evtl. diese Mitteilung der Universität Bern hilfreich sein : 
http://www.kommunikation.unibe.ch/content/medien/medienmitteilungen/news/2015/kometen_kollisionen/index_ger.html (http://www.kommunikation.unibe.ch/content/medien/medienmitteilungen/news/2015/kometen_kollisionen/index_ger.html) 

Der entsprechende Fachartikel im Science-Magazin : 
http://www.sciencemag.org/content/348/6241/1355.abstract (http://www.sciencemag.org/content/348/6241/1355.abstract) ( engl. )   

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 21. Juni 2015, 15:09:15
Hier kann man die Pressekonferenz zum Aufwachen von Philae in voller Länge nochmal ansehen. Die PK fand im Rahmen einer großen Luft- und Raumfahrt-Ausstellung in Paris statt (auf der u.a. auch das IXV ausgestellt wurde, siehe anderer Thread).

http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2015/06/Replay_of_Rosetta_conference (http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2015/06/Replay_of_Rosetta_conference)

Wie so oft kommt der interessanteste (und längste und emotionalste) Beitrag als letzter, das war der von Prof. Jean-Pierre Bibring. Seine Erörterungen werden durch eingeblendete, zusammenfassende Texte ergänzt.

Unter anderem geht Bibring auch auf die berühmte Frage ein, ob Tschuri nun aus zwei Teilen entstanden ist, oder sich gerade in zwei Teile spaltet, gibt aber (noch) keine Antwort, soweit ich ihn verstanden habe...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 24. Juni 2015, 15:32:08
Respekt!

Jetzt veröffentlichte die ESA Detail-Farbbilder von Tschuri, die Eisablagerungen zeigen. Die "neuen" Bilder stammen vom September letzten Jahres! http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Exposed_water_ice_detected_on_comet_s_surface (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Exposed_water_ice_detected_on_comet_s_surface)
Neue Infos über Philae gibt's vielleicht auch erst wieder in 9 Monaten...   :-[ 

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047027.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: christian am 24. Juni 2015, 16:02:42
Zitat
Neue Infos über Philae gibt's vielleicht auch erst wieder in 9 Monaten...   :-[

Ich glaube du bringst was durcheinander. Die gesamte Rosetta"-Mission wird um neun Monate verlängert. :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: redmoon am 25. Juni 2015, 20:42:06
Hallo Lumpi,

die 'neuen' Aufnahmen wurden jetzt zwar auf den Internetseiten der ESA veröffentlicht. Dies geschah allerdings nur deshalb zu diesem Zeitpunkt, weil zur selben Zeit ein entsprechender Fachartikel in der Zeitschrift "Astronomy & Asrtrophysics" online gegangen ist. Auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung von Aufnahmen der OSIRIS-Kamera hat die ESA aufgrund der eingegangenen Verträge keinen direkten Einfluss...

Mehr zu den wahrscheinlichen Eisablagerungen direkt auf der Oberfläche von 67P auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/25062015193303.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/25062015193303.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 30. Juni 2015, 23:51:58
Heute wurde endlich mal wieder ein Bild von der NavCam veröffentlicht:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047069.jpg) Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Die Aufnahme ist vom 21. Juni 2015.
Entfernung zum Kometen 177 km.
Die Bildbreite entspricht 15,4 km.
Auflösung 15,1 m pro Pixel.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: christian am 01. Juli 2015, 21:50:09
Rosetta-Komet: Staubfontänen aus der Tiefe

Zitat
Unter der Oberfläche des Rosetta-Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko erstrecken sich bis zu einige hundert Meter große Hohlräume, die nach und nach einstürzen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung (MPS), die Aufnahmen der Kometenoberfläche ausgewertet haben. Darin finden sich sonderbare, schachtartige Vertiefungen, die gewöhnlichen Kratern völlig unähnlich sind und aus denen Staub und Gas ins All entweichen. In ihrer aktuellen Studie argumentieren die Wissenschaftler, dass diese Strukturen entstehen, wenn Hohlräume unter der Oberfläche des Kometen einsacken. Die Studie erscheint am kommenden Donnerstag im Fachmagazin Nature

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047066.jpg)
Am 13. August 2015 soll "Tschuri" seinen sonnennächsten Punkt erreichen. Diese Aufnahme vom 21. Juni zeigt zunehmende Materialauswürfe des Kometen

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047065.jpg)

18 sonderbar schachtartige Vertiefungen, die alle auf der Nordhalbkugel des Rosetta-Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko auftreten, haben die Forscher unter Leitung von Jean-Baptiste Vincent vom MPS untersucht. Sie werteten dazu Aufnahmen des Kometen aus, die das wissenschaftliche Kamerasystem OSIRIS an Bord der ESA-Raumsonde Rosetta in der Zeit von Juli bis Dezember vergangenen Jahres aufgenommen hatte. Einige der Vertiefungen sind zudem aktiv: Die Analysen der Forscher ergaben, dass feine Staubfontänen von den Innenseiten ausgehen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047067.jpg)
Nahaufnahme von Seth_01, einem der riesigen Krater

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047068.jpg)
Die schachtartigen Vertiefungen erlauben einen Blick bis zu zweihundert Meter ins Innere des Kometen. An ihren Innenseiten zeigen sich zum Teil geschichtete Strukturen. Diese Vertiefungen finden sich in der Region Seth auf dem „Rücken“ des Kometen. Diese Aufnahme entstand im September 2014 aus einer Entfernung von 28 Kilometern.

Quellen:
http://www.mps.mpg.de/4012722/PM_2015_07_01_Rosetta-Komet_Staubfontaenen_aus_der_Tiefe (http://www.mps.mpg.de/4012722/PM_2015_07_01_Rosetta-Komet_Staubfontaenen_aus_der_Tiefe)
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/01/comet-sinkholes-generate-jets/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/01/comet-sinkholes-generate-jets/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 01. Juli 2015, 22:02:31
Tja - da muß eine Sonde hin, die nur aus einem großen Tank besteht und ringsherum einige Triebwerkchen und zwei Kameras, die nicht mal so super sein müssen. Weil man fliegt einfach dicht ran, wo es interessant ist. Sonst nix weiter ranbasteln außer Solarzellen..
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Sensei am 01. Juli 2015, 23:22:21
Ach ne Lageregelung+Avionik wäre auch ganz nett.
Und nen Kommunikationssystem.
Rechner+ Heizung
Und wenn man schon mal da ist kann man gleich noch nen Spektrometer einpacken

(Tschuri war ja schon wenig mehr als eine einfache Sonde mit Kameras plus bohrer..)

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 02. Juli 2015, 06:57:39
...
(Tschuri war ja schon wenig mehr als eine einfache Sonde mit Kameras plus bohrer..)

Philae ;).


Hatten wir das schon? Brocken bis 1m Durchmesser umkreisen 67/P.
In "Spektrum der Woche". Forscher an die Uni Uppsala (Schweden) haben auf OSIRIS-Bildern vom September 2014 zehn Sekunden belichtete Bilder ausgewertet und darauf 4 "Brocken" zwischen 14cm und 50cm auf Umlauf- und Fluchtbahnen gefunden. Sie sollen zwischen 4km und 17km über der Oberfläche kreisen. Jetzt sollen bereits mehrere Objekte bis 1m den Kern umrunden.

Auch hier wird angegeben, dass sie v.a. die Sternsensoren stören und zu häufig "Safe-Modes" auslösen. Aber bei der Größe stellen sie auch eine physikalische Gefahr da. Wobei sie sie sich aber relativ langsam bewegen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 02. Juli 2015, 07:51:26
...
(Tschuri war ja schon wenig mehr als eine einfache Sonde mit Kameras plus bohrer..)

Philae ;).

Ja genau, Philae, die einfache Sonde mit den 10 Experimenten, Bohrern, Hämmern, Schrauben und Harpunen ;D . (Klingt eher nach einer Schlosserei.)

Zitat
Hatten wir das schon? Brocken bis 1m Durchmesser umkreisen 67/P.
In "Spektrum der Woche". Forscher an die Uni Uppsala (Schweden) haben auf OSIRIS-Bildern vom September 2014 zehn Sekunden belichtete Bilder ausgewertet und darauf 4 "Brocken" zwischen 14cm und 50cm auf Umlauf- und Fluchtbahnen gefunden. Sie sollen zwischen 4km und 17km über der Oberfläche kreisen. Jetzt sollen bereits mehrere Objekte bis 1m den Kern umrunden.

Auch hier wird angegeben, dass sie v.a. die Sternsensoren stören und zu häufig "Safe-Modes" auslösen. Aber bei der Größe stellen sie auch eine physikalische Gefahr da.

Ja, stand hier schonmal irgendwo in einem Beitrag. Damals wurde vermutet, dass diese Brocken noch vom letzten Sonnenumlauf stammen. Die lagen dann vielleicht an Stellen, an denen gerade Gas ausbrach, und die Energie reichte zufällig gerade, um sie in die Umlaufbahn zu hieven.

Aber Moment mal: Es hieß doch immer, Rosetta könnte sich nach Ende der Mission, ohne Korrekturmanöver, nicht dauerhaft in einem gravitationalen Orbit um Tschuri halten, und deshalb sollte sie besser landen. Wie können dann diese Brocken "noch vom letzten Umlauf stammen", sich also 6-7 Jahre lang dauerhaft im Tschuri-Orbit gehalten haben können?  ???

Zitat
Wobei sie sie sich aber relativ langsam bewegen.

Sonst wären sie ja auch längst weg. :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Schillrich am 02. Juli 2015, 08:12:42
...
Aber Moment mal: Es hieß doch immer, Rosetta könnte sich nach Ende der Mission, ohne Korrekturmanöver, nicht dauerhaft in einem gravitationalen Orbit um Tschuri halten, und deshalb sollte sie besser landen. Wie können dann diese Brocken "noch vom letzten Umlauf stammen", sich also 6-7 Jahre lang dauerhaft im Tschuri-Orbit gehalten haben können?  ???


Wenn ich mich noch an meine damalige Diplomarbeit erinnere (da ging es aber noch um den kleinen Wirtanen), dann waren der Solardruck und die Ausgasungen die stärksten "Störenfriede", in der Größenordnung (und darüber) der zentralen Gravitation des Kometenkerns. Beide wirken auf die Oberfläche der Körper im Orbit. Da hat Rosetta mit seinen Panelen wahrscheinlich "schlechtere Karten" ( quasi ein schlechterer ballistischer Koeffizient) als ein "Brocken". Wobei, auch Brocken können "leicht" (geringe Dichte) sein.
Der Solardruck war für diese Ergebnisse eindeutig bestimmbar. Wie die Ausgasungen in der Simulation gewirkt haben, hing sehr stark von der Modellierung ab, kann also auch deutlich anders sein. Da war die Datenlage damals noch sehr unscharf und volatil ...

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 02. Juli 2015, 08:13:25
Rosetta-Komet: Staubfontänen aus der Tiefe

Zitat
Unter der Oberfläche des Rosetta-Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko erstrecken sich bis zu einige hundert Meter große Hohlräume, die nach und nach einstürzen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung (MPS), die Aufnahmen der Kometenoberfläche ausgewertet haben. Darin finden sich sonderbare, schachtartige Vertiefungen, die gewöhnlichen Kratern völlig unähnlich sind und aus denen Staub und Gas ins All entweichen. In ihrer aktuellen Studie argumentieren die Wissenschaftler, dass diese Strukturen entstehen, wenn Hohlräume unter der Oberfläche des Kometen einsacken. Die Studie erscheint am kommenden Donnerstag im Fachmagazin Nature

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047065.jpg)

Ach, sieh mal an. Das freut mich jetzt aber  :D . Denn das bestätigt eine Spekulation über "Sublimationsblasen" von mir im November, als es in einem Nachbarthread schonmal um die eigenartigen Löcher auf Tschuri ging. Zitat:

[...]

Zitat
Kraterreste scheint es jedenfalls viel mehr zu geben.

Zu den vielen kleineren runden Vertiefungen auf 67P, die nach "Krater" aussehen, gibt es die These, dass die nicht auf Einschlägen beruhen, sondern mit der Kometenaktivität zusammenhängen.

Ich stelle mir dazu gerade spekulativ (!) vor, dass sich in oberflächennahen Eisschichten in Sonnennähe vielleicht Sublimationsblasen bilden, in denen sich ein gewisser Druck aufbaut und der entweicht dann als "Jet". Die Oberfläche verdampft mehr und mehr und die Blase wird freigelegt und angeschnitten und zurück bleibt schließlich so eine runde Struktur. Dann wären also die runden Strukturen die Böden ehemaliger Blasen im Eis, angefüllt mit zurückgebliebenem, nicht verdampftem (weil steinernem?) Trümmermaterial. :)

Meine Vorstellung dazu war ganz ähnlich wie die dreiteilige Grafik oben in dem Bild. :)

Hier der Link zum Originalbeitrag:

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13009.msg310864#msg310864 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13009.msg310864#msg310864)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: rok am 02. Juli 2015, 11:30:30
Der Link zum Thema "Begleiter von 67P":

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.msg333506#msg333506 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.msg333506#msg333506)

Die Forscher der Uni Uppsala hatten wegen einer Bahnänderung damals keine Möglichkeit die von ihnen entdeckten Begleiter über einen längeren Zeitraum zu verfolgen. Sie vermuten allerdings, dass einer der 4 Brocken bereits auf einer hyperbolischen Bahn war und den Gravitationsbereich des Kometen verläßt.

Man weiß natürlich nicht, wieviele Bruchstücke nach dem letzten Perihel im Bereich des Kometen waren. Die Überlebensrate im Orbit ist also ziemlich unklar.

Robert
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major_Tom am 04. Juli 2015, 23:28:57
Danke für den Artikel im Portal (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/04072015105337.shtml): "Komet 67P - Gewaltige Hohlräume führen in die Tiefe"!
(Da ich nicht immer ins Portal schaue, ist ein Hinweis im Forum [für mich] immer gut)  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 05. Juli 2015, 00:10:27
Da ich nicht immer ins Portal schaue

Nobody is perfect. ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 09. Juli 2015, 09:40:51
Weitere 2000 NavCam-Bilder freigegeben :

Wie Emily Lakdawalla in ihrem Blog berichtet (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2015/07071114-rosetta-navcam.html (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2015/07071114-rosetta-navcam.html)
hat die ESA jetzt 2000 NavCam-Bilder von C-G aus dem Zeitraum 23 Sept bis 19 Dez 2014 freigegeben:
zu finden unter :   http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/56 (http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/56).

Damit sind jetzt über 3500 Aufnahmen der NavCams der Öffentlichkeit zugänglich.

Es ist bemerkenswert, dass für diesen Zeitraum die OSIRIS-Aufnahmen noch nicht freigegeben wurden - obwohl die zugesicherte 6-Monats-Sperrfrist abgelaufen ist ...

   Gruss   HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 15. Juli 2015, 20:20:57
Hallo

http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Highlights/Boundary_conditions (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Highlights/Boundary_conditions)

sind die Fotos schon bekannt?

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 27. Juli 2015, 07:22:31
Hier ein Artikel aus dem Rosetta-Blog mit Fotos zu der Region Imhotep:

http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/20/inside-imhotep-2/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/20/inside-imhotep-2/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: chrisi01 am 11. August 2015, 10:55:28
Jetzt legt er aber los  ;D

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047936.jpg)
(c) Copyright ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Quelle: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/08/Outburst_in_action (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/08/Outburst_in_action)

Wenn ich es richtig verstehe wurde Bild 1 um 13:06Uhr, Bild2 um 13:24Uhr und Bild3 um 13:42Uhr aufgenommen, also zeitlich sehr eng hintereinander. Der Abstand von Rosetta zu 67p betrug 186KM.
Komplette Story (auf eng.) hier: http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Comet_s_firework_display_ahead_of_perihelion (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Comet_s_firework_display_ahead_of_perihelion)

mfg

Chris
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 11. August 2015, 15:37:13
Kurskorrektur der Alien-Base ?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Sensei am 11. August 2015, 15:56:49
??

Wie wäre es mit dem Ausgasen von freigelegtem Eis durch Annäherung des Himelskörpers an eine Strahlungsquelle?

(bzw, so fokussiert wie dieser Jet ist, ein ausschießen bereits produzierter Gase unter druck aus eine Fels/Eisspalte)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: rok am 11. August 2015, 19:09:44
Das ist wie ein Schlot bei einem Vulkan. In der Tiefe ist Material mit einer niedrigeren Sublimationstemperatur bereits gasförmig und in der Röhre sitzt ein Deckel, der noch fest ist (Wassereis?), bis er dem Druck nicht mehr stand hält.

Die gerichtete Fom zeigt, dass es keine oberflächennahe Eruption ist, sondern definitiv aus einer Röhre ausbläst, immerhin mit vermutlich 10 m/sec (s. Originalartikel). Dieses Material sammelt sich also garnicht erst in einer Koma, aus dem es dann durch den Sonnenwind weggeblasen wird, sondern es verlässt sofort das Schwerefeld des Kometen.

Es sieht tatsächlich zunehmend so aus, als wenn die "Kruste" relativ wenig an dem Ausstoß von Material beteiligt ist, sondern die Materie, die der Komet abgibt, hauptsächlich aus dem tiefen Inneren stammt, so dass der Komet von innen heraus schrumpft (wer hat das neulich bereits vermutet? ich finde es nicht mehr).

Robert

http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Comet_s_firework_display_ahead_of_perihelion (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Comet_s_firework_display_ahead_of_perihelion)

und soeben gefunden, ein interessanter Artikel vom DLR, der u.a. auch diese Fotos bespricht:

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14456/#/gallery/20223 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14456/#/gallery/20223)

und noch ein edit:

Die Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt gefällt mir.

Robert
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Cincaid am 12. August 2015, 02:20:58
Im Post817 von Christian.D ist ein Bild mit einer schachtartigen Vertiefung. Ich stelle mir vor, das ein solcher Jet diese Vertiefung hinterlassen hat. Das der Komet von innen schrumpft glaube ich auch immer mehr.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 13. August 2015, 22:04:45
Hallo Zusammen,

die Animation zu dem Ausbruch auf dem Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko aufgenommen mit der ORISIS am 29.07.2015. Der Jet könnte eine Mindestgeschwindigkeit von 10 Meter pro Sekunde haben und stammt aus einem Ort auf den Hals des Kometen.
[Limit reached]Credit: ESA/Rosetta/MPS
Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19867 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19867)

Mit faszinierten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Vierer am 13. August 2015, 22:36:51
Hallo,
Ich hatte mich beim Auseinanderbrechen von Shoemaker-Levy 9 am Jupiter gewundert das der Komet in so viele Einzelteile zerbrochen ist.
Aber wenn Kometen Innen wie ein schweizer Käse aussehen, dann zerreißt es Ihn in viele Einzelteile.
Gruß
Vierer

P.S. Oder ist nur die Badeente hohl? Ich glaube nicht.
 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Haikel am 13. August 2015, 23:11:58
Guten Abend!
Beeinflusst so ein Jet die Flugbahn oder die Rotation des Körpers?
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 13. August 2015, 23:16:11
Guten Abend!
Beeinflusst so ein Jet die Flugbahn oder die Rotation des Körpers?
sicher aber wenig und kommt auf die Richtung des Jet's an
auf lange Sicht aber kann sein das sich  schneller dreht  bis ein Komet  auseinanderreißest
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: rok am 14. August 2015, 14:26:04
Moin Haikel,

die Rotation des Kometen wird durch die Jets nur geringfügig beeinflusst, da das Material meistens senkrecht zur Oberfäche ausgestoßen wird. Manchmal gibt es dabei erhebliche Abweichungen von der Senkrechten, der Winkel ist aber zufällig ("statistisch") gerichtet, so dass sich die Horizontalkomponenten der einzelnen Jets gegenseitig so ziemlich aufheben.

Die Bahn des Kometen wird allerdings erheblich beeinflusst, da die Jets i.A. dann auftreten, wenn die entsprechende Fläche zur Sonne zeigt, bzw. kurz danach, wenn sich die aufgenommene Wärme ins Kometeninnere ausbreitet. Das Perihel wird also angehoben und die Bahnebene gekippt.

Wie groß dieser Effekt ist, wird sich zeigen, wenn man sowohl den Orbit des Kometen mit einer bisher nicht möglichen Genauigkeit vermessen kann (dank Rosettas Funksignalen) und andererseits die Masse, die Richtung und die Geschwindigkeit des ausgeworfenen Materials besser abschätzen kann.

Robert
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Major_Tom am 14. August 2015, 15:05:56
Die Rotation von 67P hat sich im Perihel durch den Masseauswurf geringfügig verrigert (von 12,76 auf 12,4 Stunden [dezimal, also 12:45,6 zu 12:24) ca. 3%]). Quelle (https://en.wikipedia.org/wiki/67P/Churyumov%E2%80%93Gerasimenko) Originalquelle (https://plus.google.com/events/cl01p03as680jn4iflpp1hmdbr4) (im Video)
Der Masseverlust wird jetzt im Perihel mit 300 kg/s verdampfendem Wasser und 1000 kg/s Gas und Staub geschätzt. Vor einem Jahr waren es nur 300 g/s Wasser. Quelle (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_s_big_day_in_the_Sun)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: rok am 15. August 2015, 19:19:57
Tja, dann gibt es offensichtlich noch weitere Effekte, die sich auf die Rotationsdauer auswirken, immerhin ist eine Rotations-Änderung um 3% echt viel.

1. Bergketten, die tagsüber zunehmend erwärmt werden (vormittags aus "Osten", tagsüber von oben und nachmittags aus "Westen") machen evtl. Jets, die "nachmittags" einen Schub in Rotationsrichtung erzeugen, weil die oberflächennahe Temperatur dann höher ist als "vormittags". Dafür sollte die Masse, die dabei horizontal ausgeblasen wird aber vermutlich nicht ausreichen.

2. Das Ausblasen von Materie, insbesondere aus größeren Tiefen führt eher zu einer Verlangsamung der Rotation, da der Staub/das Gas zunächst auf die Geschwindigkeit an der Kometenoberfläche beschleunigt wird, bevor es den Körper verlässt.

3. Ich habe eigentlich nur eine Erklärung für die Rotationsbeschleunigung, nämlich, dass sich der Komet verkleinert und die Massen näher zur Rotationsachse wandern, wodurch der Erhalt des Drehimpulses eine Erhöhung der Rotationsgeschwindigkeit erfordert.

Andere Erklärungen? Einen Messfehler schließe ich mal aus.

Robert
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 16. August 2015, 15:31:33
Die Rotation von 67P hat sich im Perihel durch den Masseauswurf geringfügig verrigert (von 12,76 auf 12,4 Stunden [dezimal, also 12:45,6 zu 12:24) ca. 3%]). Quelle (https://en.wikipedia.org/wiki/67P/Churyumov%E2%80%93Gerasimenko) Originalquelle (https://plus.google.com/events/cl01p03as680jn4iflpp1hmdbr4) (im Video)

Ich habe mir eben die Hangout-Aufzeichnung angesehen. Holger Sierks geht da auf die Frage eines Zuschauers (?) ein, ob sich weitere wissenschaftliche Parameter (zum Perihelion hin) verändert haben. Wenn ich seine Ausführungen richtig verstehe, hat sich die Umdrehungsgeschwindigkeit ("spin rate") des Kometen sich nicht nur vom letzten zu diesem Sonnenorbit um immerhin 20 Minuten geändert, sondern sie hat auch seit der Ankunft beim Kometen noch weiter geschwankt, und zwar hat sie sich zunächst um 100 Sekunden verlangsamt, dann wieder um 7 Minuten beschleunigt.  :o

Siehe hier ab etwa 1:25:30:

https://www.youtube.com/watch?v=TaBZbc6WGLs (https://www.youtube.com/watch?v=TaBZbc6WGLs)

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 30. August 2015, 09:56:34
Am 22. August konnte mit der NAVCAM aus einer Entfernung von 336 km vom Kern, dieser starke Gasausbruch beobachtet werden. Sieht aus, als ob dort irgendjemand plötzlich Licht angeschaltet hat...  ;)
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/08/28/cometwatch-22-august-2/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/08/28/cometwatch-22-august-2/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048103.jpg)
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Schon am 30. Juli hat die OSIRIS- Kamera aus 185 km Entfernung von Kern, den Vorbeiflug eines Gesteinsbrockens fotografiert. Die Größenbestimmung des Brockens ist schwierig, er soll zwischen 1m und 50m groß sein...
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/08/Boulder_flying_by_comet (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/08/Boulder_flying_by_comet)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048104.gif)
Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: GG am 30. August 2015, 11:36:19
Wäre der eingeschlagen, hätte es eine Supershow gegeben.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 03. September 2015, 11:46:29
Neues,tolles interaktives 3D-Modell von "Tschuri".   :)  Zum Zoomen am Mausrad drehen!
(Link unterm Bild klicken)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048102.jpg)
http://sci.esa.int/comet-viewer/ (http://sci.esa.int/comet-viewer/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McFire am 03. September 2015, 12:11:56
Wie's scheint, ist doch noch nicht alles fotografiert. Na, mal sehn, wenn der Komet Rosetta dichter heran läßt...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 06. September 2015, 17:51:33
Vier neue Regionen von 67P, die jetzt im "Kometensommer" sichtbar sind, wurden nach den ägyptischen Gottheiten Anhur, Khonsu, Sobek und Wosret benannt. http://rosetta.jpl.nasa.gov/gallery/images/comet-67p/churyumov-gerasimenko/comet-southern-hemisphere (http://rosetta.jpl.nasa.gov/gallery/images/comet-67p/churyumov-gerasimenko/comet-southern-hemisphere)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048403.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/MPS
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 12. September 2015, 11:40:58
Wie ist Tschuri zu seinem Hals gekommen?

Die Geschwindigkeit der Temperaturänderung im Halsbereich ist viel höher als an den beiden "Polen". Dort beträgt sie nur einige Kelvin pro Minute, im Halsbereich mehr als 30 Kelvin pro Minute. Das könnte erklären, warum vom Halsbereich viele "Jets" ausgehen, obwohl die "Polregionen" mehr Sonnenlicht empfangen und somit wärmer sind. Die Entstehung von "Thermoschockrissen" im Halsbereich könnten seine heutige Form erklären. http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2015/09110855-how-the-duck-got-its-neck.html (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2015/09110855-how-the-duck-got-its-neck.html)

Zitat
Figure from "Rapid temperature changes and the early activity on comet 67P/Churyumov-Gerasimenko," by Victor Alí-Lagoa, Marco Delbo', and Guy Libourel. "Epoch 2" refers to September 22, 2014.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048402.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/Navcam/Bob King
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: rok am 12. September 2015, 15:46:07
Eine interessante Theorie, vorgestellt von E. Lakdawalla, wie aus einem tiefen Einschlagkrater eine "Schwächezone" entstehen kann, die schließlich dafür sorgt, dass sich der Komet evtl. zerlegt.

Meine Frage: Da dieser Vorgang anscheinend eine positive Rückkopplung hat, also sich ausweitet wird sich 67P spätestens in einem der nächsten Umläufe zerlegen. Was passiert dann eigentlich? Fliegen beide Teile auseinander und sind zukünftig zwei getrennte Körper oder bleiben sie gravitativ gebunden und formen einen binären Kometen (also aus zwei Teilen, die noch irgendwie an einander gebunden sind)?

Robert
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 12. September 2015, 17:56:09
So aus dem bauch behaupte ich, dass die rotationsgeschwindigkeit des kometen reichen würde, dass die beiden teile auseinanderdriften. Man hat das ja schon oft beobachtet, dass Kometen sich nach und nach zerlegen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: rok am 12. September 2015, 18:24:18
Ja, aber man sieht es eben nur bei diesen Kometen. Die anderen, also die Langsamrotierer, stürzen dann doch aufeinander und frieren evtl. erst mal wieder zusammen.

Aber das ist mit Sicherheit bereits berechnet worden, da die Massenverteilung und die Rotationsgeschwindigkeit und -achse mittlerweile mit ausreichender Genauigkeit vermessen wurden.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Siliziumdioxid am 14. September 2015, 01:30:17
Die Enden der Ente haben "Stahlhelme" auf,
der Hals wird durch Rotation im Perihel gewaltig durch Gezeitenkräfte - Gravitation beansprucht. 
Wie ist Tschuri zu seinem Hals gekommen?

Die Geschwindigkeit der Temperaturänderung im Halsbereich ist viel höher als an den beiden "Polen". Dort beträgt sie nur einige Kelvin pro Minute, im Halsbereich mehr als 30 Kelvin pro Minute. Das könnte erklären, warum vom Halsbereich viele "Jets" ausgehen, obwohl die "Polregionen" mehr Sonnenlicht empfangen und somit wärmer sind. Die Entstehung von "Thermoschockrissen" im Halsbereich könnten seine heutige Form erklären. http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2015/09110855-how-the-duck-got-its-neck.html (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2015/09110855-how-the-duck-got-its-neck.html)

Zitat
Figure from "Rapid temperature changes and the early activity on comet 67P/Churyumov-Gerasimenko," by Victor Alí-Lagoa, Marco Delbo', and Guy Libourel. "Epoch 2" refers to September 22, 2014.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048402.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/Navcam/Bob King

Die Ente 'tut' nicken!

Grüße und GA
SiO²
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 14. September 2015, 22:01:10
Ja, aber man sieht es eben nur bei diesen Kometen. Die anderen, also die Langsamrotierer, stürzen dann doch aufeinander und frieren evtl. erst mal wieder zusammen.

Je mehr ich mir das mit der Rotation vorstelle: Mal angenommen, ein Riss trennt die beiden Teile komplett voneinander. Wenn nun die Zentrifugalkraft aufgrund der Rotation größer ist als die reine, verbliebene Gravitationskraft zwischen den beiden Teilen, dann driften die beiden Teile anschließend zwangsläufig auseinander und finden nie mehr zusammen. Denn die Graviationskraft müsste mit jedem Meter Entfernung zwischen den Teilen immer nur noch weiter abnehmen, oder??

Im anderen Fall (Zentrifugalkraft kleiner Gravitationskraft) würden die beiden Tschuri-Teile IMHO dann "aufeinander stürzen", wenn die Aushöhlung bzw. Einschnürung so beschaffen ist, dass im Moment des Bruchs die beiden dann nur noch lose sich berührenden Körper weniger als drei Berührungspunkte haben ODER wenn die Verbindungslinie zwischen den Schwerpunkten nicht durch die von diesen mindestens drei Punkten aufgespannte Fläche verläuft (ähnlich wie der berühmte Tisch mit den drei Beinen). Oder wenn diese Berührungspunkte mechanisch zu schwach sind für die Last, und nachgeben.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Siliziumdioxid am 15. September 2015, 02:09:05
Hallo,
22 K/min Temperaturanstieg?!?

Ja, aber man sieht es eben nur bei diesen Kometen. Die anderen, also die Langsamrotierer, stürzen dann doch aufeinander und frieren evtl. erst mal wieder zusammen.

Aber das ist mit Sicherheit bereits berechnet worden, da die Massenverteilung und die Rotationsgeschwindigkeit und -achse mittlerweile mit ausreichender Genauigkeit vermessen wurden.
Ja, aber man sieht es eben nur bei diesen Kometen. Die anderen, also die Langsamrotierer, stürzen dann doch aufeinander und frieren evtl. erst mal wieder zusammen.

Je mehr ich mir das mit der Rotation vorstelle: Mal angenommen, ein Riss trennt die beiden Teile komplett voneinander. Wenn nun die Zentrifugalkraft aufgrund der Rotation größer ist als die reine, verbliebene Gravitationskraft zwischen den beiden Teilen, dann driften die beiden Teile anschließend zwangsläufig auseinander und finden nie mehr zusammen. Denn die Graviationskraft müsste mit jedem Meter Entfernung zwischen den Teilen immer nur noch weiter abnehmen, oder??

Im anderen Fall (Zentrifugalkraft kleiner Gravitationskraft) würden die beiden Tschuri-Teile IMHO dann "aufeinander stürzen", wenn die Aushöhlung bzw. Einschnürung so beschaffen ist, dass im Moment des Bruchs die beiden dann nur noch lose sich berührenden Körper weniger als drei Berührungspunkte haben ODER wenn die Verbindungslinie zwischen den Schwerpunkten nicht durch die von diesen mindestens drei Punkten aufgespannte Fläche verläuft (ähnlich wie der berühmte Tisch mit den drei Beinen). Oder wenn diese Berührungspunkte mechanisch zu schwach sind für die Last, und nachgeben.


22 KELVIN/MINUTE?!?
Stimmt das?
Das ist meineserachtens sehr, sehr viel.
Die "Knautschzone" wird anscheinend extrem stark beansprucht.
Das (wird ) kochen! DA kocht's in der Mitte nicht bereits- Temperaturgefälle - Ausgasung?
Ob er tatsächlich abbricht?

Gib', GAS, Gib'b Alles Tschuri!

Grüße und GA
SiO²
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Siliziumdioxid am 17. September 2015, 00:16:37
Hallo ,
Wenn Tschuri von weit aussen kam.

Die Sonne wurde Anfangs sehr langsam hell.
Sie verdampfte bei Ihrer Entstehung im Sonnensystem durch Strahlungszuwachs im Sonnensystem von innen nach aussen erst leichte Elemente und Moleküle, der Sonnenwind wehte sie davon (nach aussen). Später wurde sie hell und auch schwerflüchtigere Moleküle und Elemente verdampften und wurden durch den Sternenwind nach aussen geweht.

In genügender Enfernung (nachlassende Strahlung) frohren die davongewehten Elemente und Moleküle wieder aus, und wurden eingesammelt. Deswegen sind auch unsere Gasplaneten so groß.

Als die Sonne Ihre Strahlungskonstanz erreicht hatte, nahmen die schwerflüchtigen Elemente ab, die neuen leichten Elemente und Moleküle wurden aber in stark reduzierter Anzahl weiter aus dem Sonnensystem herausgeweht.

Somit haben Kometen von weit außen (wo die Stoffe (Gase) wieder einfroren) den Aufbau von innen nach außen: leichtflüchtig, verdampfbar  dann   fester, schwerflüchtig und  dann wieder leichtflüchtig, verdampfbar. Wobei die Schichtdicken vom Anfang bis jetzt stetig abnehmen, sofern der Strahlungsdruck der Sonne als Hauptreihenstern sich wie angenommen entwickelt hat  (anzunehmen, sonst früherer Begleitzwerg? Dann anders).

Die Kometen von dort außen dürfen einen im inneren Sonnensystem "weichen Kern" besitzen.  Druck- Temperatur- Diagramme von Eise (Eis, Mehrzahl?) der Elemente und Moleküle daraus: H, N O, sind sehr wichtig , diese Konstellation - mit Kohlen(wasserstoffen) angereichert noch viel weicher.

Der Komet bringt die vor jahrmilliarden ausgegasten Stoffe des inneren Sonnensystems an ihren Ursprungsort durch Ausgasung zurück, wenn der Komet in Sonnennähe gerät.

Der Kern von Tschuri wird deshalb aus eher leichtflüchtigen Stoffen bestehen, die verdampfen bevorzugen. Pffft!
Der Krater ist mittlerweile Apfelgripsförmig - war es früher sein Äquator?


Mit vielen Grüßen und Glück Auf!
SiO²

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 19. September 2015, 11:10:38
Erste Oberflächenänderungen auf Tschuri dokumentiert.

Durch den zunehmenden Einfluss der Sonne haben sich ca. 40% der Imhotep-Ebene stark verändert. Dort bildeten sich nun u.a. zwei große Vertiefungen aus. Das ist sicherlich erst der Anfang, man darf gespannt sein...
http://www.mps.mpg.de/4132921/Aktuelles_2015_09_18_Landschaftswandel_auf_dem_Rosetta-Kometen (http://www.mps.mpg.de/4132921/Aktuelles_2015_09_18_Landschaftswandel_auf_dem_Rosetta-Kometen)

Imhotep-Region zwischen dem 24. Mai und dem 11.Juli, die Pfeile zeigen die
verschiedenen beckenartigen Vertiefungen, die sich nach und nach bilden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048401.jpg)
Credit:ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Siliziumdioxid am 20. September 2015, 01:31:33
Hallo, ein gutes Beobachtungsergebnis,

Erste Oberflächenänderungen auf Tschuri dokumentiert.

Durch den zunehmenden Einfluss der Sonne haben sich ca. 40% der Imhotep-Ebene stark verändert. Dort bildeten sich nun u.a. zwei große Vertiefungen aus. Das ist sicherlich erst der Anfang, man darf gespannt sein...
http://www.mps.mpg.de/4132921/Aktuelles_2015_09_18_Landschaftswandel_auf_dem_Rosetta-Kometen (http://www.mps.mpg.de/4132921/Aktuelles_2015_09_18_Landschaftswandel_auf_dem_Rosetta-Kometen)

Imhotep-Region zwischen dem 24. Mai und dem 11.Juli, die Pfeile zeigen die
verschiedenen beckenartigen Vertiefungen, die sich nach und nach bilden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048401.jpg)
Credit:ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Die "jungen, leichtflüchtig abgelagerten Sedimente" verdampfen wieder.
Die alten aber auch...

http://1.1.1.5/bmi/www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045776.jpg (http://1.1.1.5/bmi/www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045776.jpg)
Image Credit:  ESA, Rosetta, NAVCAM; processing by Giuseppe Conzo

Die Bilder mit dem scharf begrenzten, starken Auswurf find' ich g'rad nich'... auf die Schnelle, dann das. Es bläst u.a. diskret.
Dass die dünnen Auflagen vom letzten Aphelion verdampfen, war ja klar, aber die starken Jets aus den "Löchern" bringen ein vielfaches. Alte Materie durch "Schlote, exponierte Stellen"? 'Entenhals? :o
Er bricht?

Mit freundlichen Grüßen und GA,
SiO²

 
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 20. September 2015, 10:37:25
geht nit //1.1.1.5/bmi/www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045776.jpg
geht //www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045776.jpg
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045776.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 20. September 2015, 12:52:47
Es ist zwar allgemein bekannt, dass Kometen einen Schweif ausbilden können,
aber der zeigt immer von der Sonne weg.

Was genau ist auf diesem Bild zu sehen?

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 20. September 2015, 13:18:08
Was genau ist auf diesem Bild zu sehen?

Tschuri am 15.04.15, dasselbe wie in #788,
Zitat
Comet 67P, shown in a crescent phase in false color
:) ;) ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 20. September 2015, 14:20:49
Ja, Lumpi hat es zuerst gesehen und bereits vor einem halben Jahr gepostet. 8)

Ist schon klar, dass das ein altes Bild ist.
Wir kriegen ja nur alte Bilder, wenn überhaupt, weil die doch europäisch geheim sind.
Sollten wir doch irgendwann mal OSIRIS Fotos zu sehen kriegen, werden die vermutlich mehrere Jahre alt sein.

Aber in der Zwischenzeit können wir ja mal versuchen zu verstehen, was auf den wenigen verfügbaren Bildern zu sehen ist.
Sinn der Rosetta Mission ist schließlich zu ergründen, was genau auf einem Kometen passiert .

Wir sehen also "Tschuri" auf dem Bild und einen hellen Schweif - was bei einem Kometen nicht verwunderlich erscheint.
Aber kann eben kein Schweif sein, weil der Schweif immer auf der sonnenabgewandten Seite erscheint.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Steffen am 20. September 2015, 16:37:44
Hallo

Was auf dem Bild zusehen ist, ist nicht der Schweif, sondern die Ausgasung leicht flüchtiger Stoffe, die dort stattfindet, wo der Komet von der Sonne erhitzt wird, also auf seiner sonnenzugewandten Seite. Die Ausgasungen bilden eine Art "Kometenathmospäre", die Koma genannt wird.
Bestandteile der Koma werden dann von der Sonne weggeblasen, wodurch sich der Schweif bildet und der Komet einen Teil seiner Masse verliert. Den Schweif sieht man aber nur in der Großaufnahme, bei der der Kometenkern kaum noch erkennbar ist, oder sogar (bei manchen Kometen) mit bloßem Auge von der Erde aus.

Um das zu sehen, was auf dem Bild gezeigt wird (Nahaufnahme), muß man eben mit einer Sonde hinfliegen.

viele Grüße
Steffen

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 20. September 2015, 19:45:50
Das ist doch mal eine Erklärung! :D 
Danke Steffen!

Die ESA hat eine Grafik dazu:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048400.png)

Um jetzt auch den Schweif in der aktiven Phase beobachten zu können, wird Rosetta nächste Woche auf 1500 km vom Kometenkern zurückgezogen.
Vor allem soll dabei die Bugstoßwelle (Bow Shock) untersucht werden.
Das ist der Grenzereich zwischen dem Sonnenwind und der Magnetosphäre des Kometen.


Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/09/18/rosettas-far-excursion-to-study-the-coma-at-large/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 20. September 2015, 20:16:57
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048399.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048398.jpg)

Was mich an diesem Bild wundert, ist die scharfe seitliche Abgrenzung der Ausgasungen - nur auf die Sonnenseite begrenzt.
Das ist eigentlich nur bei extrem flüchtigen Bestandteilen denkbar, aber die sollten längst fort sein.

Die Koma wurde eher als kugelförmig beschrieben.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: akku am 20. September 2015, 21:16:27
wo viel licht ist ist auch schatten ... ?
im dunkeln verstecken sich die ausgasungen   ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 20. September 2015, 23:26:36
Warum sollte es darüber und darunter dunkel sein?
Ein Schatten kann doch nur hinter dem Kern entstehen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 21. September 2015, 07:34:07
Ach so, ich würde sagen wir sehen auf dem Bild einen durch Aufheizung der Sonne verursachten (regionalen) Staub- bzw. Gasausbruch. Davon gibt es auch noch andere ähnliche Aufnahmen, allerdings nicht so schön in Falschfarben...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 21. September 2015, 08:06:59
Warum sollte es darüber und darunter dunkel sein?
Ein Schatten kann doch nur hinter dem Kern entstehen.

Kann es sein, dass wir da vor allem den Widerschein des Sonnenlichts von der Kometenoberfläche sehen, der die dortigen Ausgasungen besonders stark erhellt? (Obwohl die Oberfläche ja gerade besonders dunkel sein soll...)  :-\

Über den sonnenbeschienenen Gebieten ist die Aktivität bekanntlich eh am stärksten. Trotzdem wird bestimmt auch zu den Seiten mehr Materie ausgegast, als es das Bild suggeriert - gerade über jener Seite, die sich gerade vom Sonnenlicht ins Dunkel dreht und also noch relativ warm ist, wo auch immer das auf dem Bild jetzt gerade sein mag.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: rok am 21. September 2015, 08:54:03
Wir sehen ja nicht die Fläche, aus der das Material (Gas, Staub, Eis) austritt. Das passiert hauptsächlich aus dem wesentlich dünneren Halsbereich und wir sehen wirklich die Fontänen, die aus der Tiefe gerichtet ausgestoßen werden. Ich habs früher schon beschrieben, das Material verlässt den Kometen nicht in Form einer Wolke, sondern wird mit Geschwindigkeiten von tw. weit über 10 m/sec wie aus Düsen ins All geblasen.

Bei dieser Geschwindigkeit verlässt ein großer Teil des ausgeworfenen Materials den Gravitationsbereich für immer, auch wenn ein Teil durch den entgegenwehenden Sonnenwind wieder zurück geblasen wird. Man muss  nach diesen Aufnahmen sicherlich die bilanzierten Materieverluste von Kometen beim Perihel neu berechnen.

Robert
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Siliziumdioxid am 23. September 2015, 00:55:56
Hallo, und dank euch allen. Es entwickelt sich konstruktiv, hier.

Wir sehen ja nicht die Fläche, aus der das Material (Gas, Staub, Eis) austritt. Das passiert hauptsächlich aus dem wesentlich dünneren Halsbereich und wir sehen wirklich die Fontänen, die aus der Tiefe gerichtet ausgestoßen werden. Ich habs früher schon beschrieben, das Material verlässt den Kometen nicht in Form einer Wolke, sondern wird mit Geschwindigkeiten von tw. weit über 10 m/sec wie aus Düsen ins All geblasen.

Bei dieser Geschwindigkeit verlässt ein großer Teil des ausgeworfenen Materials den Gravitationsbereich für immer, auch wenn ein Teil durch den entgegenwehenden Sonnenwind wieder zurück geblasen wird. Man muss  nach diesen Aufnahmen sicherlich die bilanzierten Materieverluste von Kometen beim Perihel neu berechnen.

Robert

wo viel licht ist ist auch schatten ... ?
im dunkeln verstecken sich die ausgasungen   ;D
Ja. Stimmt, die "Jets" auf der sonnenabgewandten Seite sind nur unbeleuchtet, Strahlung wirkt nach, der Tschuri wird "Insgesamt" wärmer, nicht nur da, wo gerade Sonne scheint, das Ding rotiert verdammt schnell! An einigen Stellen besonders schneller Wärmezuwachs, s.o.!

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048399.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048398.jpg)
Credit:ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Was mich an diesem Bild wundert, ist die scharfe seitliche Abgrenzung der Ausgasungen - nur auf die Sonnenseite begrenzt.
Das ist eigentlich nur bei extrem flüchtigen Bestandteilen denkbar, aber die sollten längst fort sein.

Die Koma wurde eher als kugelförmig beschrieben.

Danke allen Antworten
Es scheint, dass Schichten an der Oberfläche nur wenig ausgasen. Die Oberfläche besteht zum größten Teil aus Felsen mit wenig flüchtigen Anteilen, auch die Ebenen aus Staub. Diese gasen bei der jetzigen Annäherung nur wenig aus(wenn der Staub nur voilatile Bestandteile besitzen würde, wäre er schon komplett fort, das sublimieren erfolgt hier nach Erwärmung aber nur langsam).

Anders ist das mit den Löcherndie diese diskreten Jets ausblasen:

(http://1.1.1.1/bmi/www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047065.jpg)
Credit:ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Nach meinen Erkenntnissen stehen Eishaltige schichten oft senkrecht!
Sonst könnte man die Schichten nicht so nachzeichnen.
(Buddelt' eine Torte senkrecht  im Sandkasten ein und geht mit dem Schneeschorer drüber. Egal.)

Das schafft die Schlote, sie sind oft schichtparalell, wie in diesem Bild großartig:
(http://1.1.1.4/bmi/www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045775.jpg)
Credit:ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

http://www.pic-upload.de/view-26939954/comingloop1-c.jpg.html (http://www.pic-upload.de/view-26939954/comingloop1-c.jpg.html)
Von den "Dünen" hat keiner mehr geredet

Die Schichten gasen, wenn sie senkrecht stehen, viel besser aus, viel Material auch sehtrtief verfügbar für Ausgasung. Ganze Schichtpakete werden ausgeräumt (wie "Spalteneruption", "Spaltenvulkan").

Der "Tafelberg" ist das Gegenteil, eher unverdampfbare Schichten liegen +- waagrecht über verdampfbaren Schichten = Sedimente in alten Löchern, Verdampfungshemmung, Berg entsteht. Das haben Wir hier aber alles schonmal gehabt.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13316.msg320863#msg320863 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13316.msg320863#msg320863)

Viele Grüße wieder und GA
SiO²
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 02. Oktober 2015, 20:10:44
Der Ausflug von Rosetta auf bis zu 1500 km Entfernung vom Kern ist inzwischen beendet und die Sonde nähert sich Tschuri bis zum 07. Oktober wieder auf ca. 500 km an.
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/10/02/cometwatch-30-september-far-far-away/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/10/02/cometwatch-30-september-far-far-away/)

Dieses NAVCAM- Bild wurde am 30. September aus 1488 km Entfernung aufgenommen, der Kontrast ist zur besseren Darstellung der Kometenaktivitäten verstärkt. Die Auflösung beträgt 127m/ Pixel, die Kantenlänge entspricht 130 km.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048697.jpg)
Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Han_Solo am 05. Oktober 2015, 16:09:00
Die Enden der Ente haben "Stahlhelme" auf,
der Hals wird durch Rotation im Perihel gewaltig durch Gezeitenkräfte - Gravitation beansprucht. 
Wie ist Tschuri zu seinem Hals gekommen?

Die Geschwindigkeit der Temperaturänderung im Halsbereich ist viel höher als an den beiden "Polen". Dort beträgt sie nur einige Kelvin pro Minute, im Halsbereich mehr als 30 Kelvin pro Minute. Das könnte erklären, warum vom Halsbereich viele "Jets" ausgehen, obwohl die "Polregionen" mehr Sonnenlicht empfangen und somit wärmer sind. Die Entstehung von "Thermoschockrissen" im Halsbereich könnten seine heutige Form erklären. http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2015/09110855-how-the-duck-got-its-neck.html (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2015/09110855-how-the-duck-got-its-neck.html)

Zitat
Figure from "Rapid temperature changes and the early activity on comet 67P/Churyumov-Gerasimenko," by Victor Alí-Lagoa, Marco Delbo', and Guy Libourel. "Epoch 2" refers to September 22, 2014.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048402.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/Navcam/Bob King

Die Ente 'tut' nicken!

Grüße und GA
SiO²


Oder auch nicht.

"Zwei Kometen prallten mit niedriger Geschwindigkeit im frühen Sonnensystem zusammen und gaben dadurch dem Kometen 67P Tschurjumow-Gerassimenko seine unverwechselbare „Quietsche-Entchen“-Form, sagen Rosetta-Wissenschaftler."

http://www.flugrevue.de/raumfahrt/wie-rosettas-komet-seine-form-bekam/648968 (http://www.flugrevue.de/raumfahrt/wie-rosettas-komet-seine-form-bekam/648968)

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Siliziumdioxid am 08. Oktober 2015, 03:24:00
Hallo Han_Solo

"Nickt" der "Kopf" der "Ente" im Perihel nich' so oder so?
Egal woher er herkommt?
So wie der "grindige Hennakopf" ausschaut?
Viele Grüße
SiO²
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 14. Oktober 2015, 03:00:44
Komet in 3D:
[Limit reached] Copyright Acknowledgement: D. Romeuf (University Claude Bernard Lyon 1, France); images: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA 
Anaglyph - Rot/Cyan Brille erforderlich

Tschurjunow Gerasimenko in 3D.
Es wurden zwei OSIRIS Aufnahmen verwendet.
Abstand 2:28 min, Stereowinkel: 1,2°
Auflösung: 3,9 m pro Pixel
Fotos vom 12. August 2015


Quelle (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/10/Comet_jet_in_3D)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 22. Oktober 2015, 02:48:25
Hier kann man Rosettas Komet vergrößern und drehen. (http://sci.esa.int/comet-viewer/)

(Nach dem Seiten-Aufruf etwas gedulden, das Laden dauert einen Moment.)
Lohnt sich aber! :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 22. Oktober 2015, 10:13:36
Hier kann man Rosettas Komet vergrößern und drehen. (http://sci.esa.int/comet-viewer/)

Ja, wie in #845...   ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: christian am 28. Oktober 2015, 19:25:02
Sauerstoff in Kometenatmosphäre entdeckt

http://www.weltderphysik.de/gebiet/planeten/news/2015/sauerstoff-in-kometenatmosphaere/ (http://www.weltderphysik.de/gebiet/planeten/news/2015/sauerstoff-in-kometenatmosphaere/)


Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Han_Solo am 02. November 2015, 20:10:38
Tolle 3-D Animation mit individueller Zoomoption und Einstellung von "Tschuri"

http://sci.esa.int/comet-viewer/ (http://sci.esa.int/comet-viewer/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 10. November 2015, 02:35:03
Nicolas Thomas von der Universität Bern hat zusammen mit seinen Kollegen OSIRIS Daten ausgewertet und Computermodelle simuliert, um zu verstehen, auf welche Weise die Oberfläche des Kometen gestaltet wird.

In der Aktiven Phase stößt der Komet große Mengen an Material aus - bis zu einer Tonne pro Sekunde!
Nicht alles davon verschwindet im All - ein großer Teil davon erreicht nicht die Fluchtgeschwindigkeit und fällt zurück zur Oberfläche.

Wenn eisiges Material unter der Oberfläche sublimiert, werden Gase unter Druck und mit hoher Geschwindigkeit ausgestoßen.
Dabei werden auch feste Materialien von der Oberfläche mitgerissen.
Größe vom Mikrometer-Bereich bis hin zu mehreren Zehn-Zentimetern.

Teile, die weniger als 0,8 m/s beschleunigt werden, fallen zurück zur Oberfläche.
Schnellere Teile bilden schließlich den Kometen-Schweif.

So sind auch die großen sandigen Flächen auf dem Kometen entstanden, die mehrere Meter dick sind.
Besonders aktiv war die Hapi-Region am Kometen-Hals:
[Limit reached] Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA   

Hier auch in Stereo:
[Limit reached] Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Stereo - Anaglyph - Rot/Cyan Brille erforderlich


Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/11/09/a-fall-of-comet-dust-and-a-field-of-boulders/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 10. November 2015, 12:34:49
Teile, die weniger als 0,8 m/s beschleunigt werden, fallen zurück zur Oberfläche.

Durch diesen airfall sollen u.a. diese an Dünen erinnernden Gebilde entstanden sein.
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/11/09/a-fall-of-comet-dust-and-a-field-of-boulders/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/11/09/a-fall-of-comet-dust-and-a-field-of-boulders/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049277.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 09. Januar 2016, 02:59:56
Kometen Pups:

Mit der NavCam konnte Mitte Dezember 2105 ein kurzer Gas/Staub Ausbruch (Jet) beobachtet werden:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049805.jpg) Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049806.jpg) Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0 

Die beiden Fotos wurden am 18. und 19. Dezember 2015 im Abstand von 12 Stunden aufgenommen.
Sie zeigen die Region Imhotep auf dem großen Körper aus ca. 100 km Entfernung.
Auf dem zweiten Foto ist leicht rechts/oben von der Bildmitte ein Jet über einem dunklen Becken zu sehen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049807.gif)  -eumelani-

Habe auch mal ein Stereobild versucht:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049808.jpg) -eumelstereo-
3D Amaglyph - Rot/Cyan Brille erforderlich.


Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/01/08/cometwatch-18-19-december/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: christian am 13. Januar 2016, 21:09:11
Rosetta entdeckt Wassereis auf der Oberfläche von Churyumov-Gerasimenko

Ein Komet besteht zwar zu einem großen Teil aus Wassereis, und in seiner Atmosphäre, der sich inSonnennähe bildenden Koma, überwiegt Wasserdampf. Aber auf der eigentlichen Kometenoberfläche ist von Wassereis nichts zu sehen. Jetzt aber haben Wissenschaftler mit dem Instrument VIRTIS auf der Kometensonde Rosetta an zwei Stellen auf dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko die Existenz von Wassereis auf der Oberfläche nachgewiesen. "Wir konnten in den Spektrometerdaten vom September und November 2014 erkennen, dass in der Region Imhotep zwei metergroße helle Flecken tatsächlich aus Eis bestanden", erklärt Dr. Gabriele Arnold vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die Berliner Planetenforscherin leitet die deutschen wissenschaftlichen Beiträge zum Instrument VIRTIS und veröffentlicht mit einem internationalen Team ihre Forschungsergebnisse nun in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins "Nature".

Gegenwärtig untersuchen die VIRTIS-Wissenschaftler, ob und wie sich die Eisvorkommen an der Kometenoberfläche während der Annäherung an die Sonne im Jahre 2015 verändert haben.
Quellen:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-16399/#/gallery/21665 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-16399/#/gallery/21665)
http://blogs.esa.int/rosetta/2016/01/13/exposed-ice-on-rosettas-comet-confirmed-as-water/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/01/13/exposed-ice-on-rosettas-comet-confirmed-as-water/)


NAVCAM Ansichten von Wassereis in Imhotep Region:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049898.jpg)
Copyright ESA / Rosetta / NavCam - CC BY-SA 3.0 IGO Quelle: http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/01/Ice_in_Imhotep (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/01/Ice_in_Imhotep)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049899.jpg)
Copyright: ESA/Rosetta/NavCam - CC Y-SA IGO 3.0. http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049899.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049899.jpg)


Infrarotbeobachtungen von Wassereis in Imhotep
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049900.jpg)
Copyright ESA/Rosetta/NavCam–CC BY–SA IGO 3.0; VIRTIS images and data: ESA/Rosetta/VIRTIS/INAF-IAPS, Rome/OBS DE PARIS-LESIA/DLR; G. Filacchione et al (2016) Quelle:  http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/01/Infrared_observations_of_water_ice_in_Imhotep (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/01/Infrared_observations_of_water_ice_in_Imhotep)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 06. Februar 2016, 03:16:44
Weil sich der Komet jetzt wieder von der Sonne entfernt, zeigt er nur noch wenig Aktivität.
Deshalb kann sich Rosetta nun wieder dichter heranpirschen - von über 300 km auf jetzt 67 km.
Jetzt sind auch die südlichen Regionen beleuchtet, die voriges Jahr im Winter-Schatten lagen.

[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
NavCam
Bildausschnitt entspricht 5,9 km
Entfernung zum Kometen: 67,6 km
Auflösung: 5,8 m/Pixel
Foto vom 28. Januar 2016

Links der kleine Teil (Kopf) - rechts der große Körper
Links ist die flache südliche Region Wosret zu sehen
Am Hals die Region Sobek.
Verschiedene Regionen auf dem großen Körper sichtbar:
Auf dem glatten, hellen Gelände oben ist Aker und Khepry.
Raue Felsbrocken in der Mitte kennzeichnen Khepry und Anhur.
Ganz rechts eine Seitenansicht auf Imhotep.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 14. Februar 2016, 02:16:03
Passend zum Nachweis von Wassereis in der Imhotep Region (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12230.msg350350#msg350350) gibt es ein schönes NavCam:

[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
NavCam
Bildausschnitt entspricht 4,7 km
Entfernung zum Kometen: 53,4 km
Auflösung: 4,6 m/Pixel
Foto vom 5. Februar 2016

Links oben der kleine Teil (Kopf) - rechts unten der große Körper
Im Zentrum sind Imhotep und umliegende Regionen zu sehen.
Auf dem kleinen Teil (links oben) ist Wosret und Bastet zu erkennen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 16. Februar 2016, 11:57:12
Offensichtlich ist die Form von 67P in der Natur gar nicht so selten:  ;D

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up050288.jpg)

Bild: Tweet von Alan Parker: https://twitter.com/Alex_Parker/status/699392156511764480 (https://twitter.com/Alex_Parker/status/699392156511764480)

   Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 24. Februar 2016, 17:09:10
Drei neue Götter für Tschuri...

Drei zuvor noch unbestimmte Regionen der südlichen Hemisphäre wurden nun nach den ägyptischen Gottheiten Bes, Geb und Neith benannt. Die Abgrenzungen der Regionen sind vorläufig und werden nach weiterer Annäherung von Rosetta noch genauer festgelegt. Insgesamt ist Tschuri jetzt also in 26 Regionen "aufgeteilt".
http://blogs.esa.int/rosetta/2016/02/24/getting-to-know-the-comets-southern-hemisphere/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/02/24/getting-to-know-the-comets-southern-hemisphere/)


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up050287.jpg)
 Credit: ESA/Rosetta/OSIRIS/El-Maarry et al (2016, in preparation)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 19. März 2016, 02:19:29
[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
NavCam
Hatmehit Region
Bildausschnitt entspricht 1,1 km
Entfernung zum Kometen: 13 km
Auflösung: 1,1 m/Pixel
Foto vom 15. März 2016
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 27. März 2016, 03:22:13
[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
OSIRIS WAC
Imhotep Region
Entfernung zum Kometen: 14,4 km
Auflösung: 1,36 m/Pixel
Foto vom 16. März 2016

Die NavCam hatte eine schöne Seitenansicht von dieser Region:
[Limit reached] Copyright ESA/Rosetta/NavCam – CC BY-SA IGO 3.0

Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
NavCam
Imhotep Region mit 25 m hohen Cheops
Bildausschnitt entspricht 1,1 km
Entfernung zum Kometen: 12 km
Auflösung: 1 m/Pixel
Foto vom 19. März 2016
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 27. März 2016, 09:03:47
Die NavCam hatte eine schöne Seitenansicht von dieser Region:
[Limit reached] Copyright ESA/Rosetta/NavCam – CC BY-SA IGO 3.0

Imhotep Region mit 25 m hohen Cheops

Noch viel eindrucksvoller als Cheops finde ich ja dieses massige Gebilde, das da etwas links von der Mitte oben auf der Hügelkette thront bzw. überhängt. Zumindest auf dem Foto wirkt es durch den Schattenfall so, als ob es jeden Moment abbrechen und herunter"fallen" könnte.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Bitmurks am 28. März 2016, 12:14:04
Es wäre sicher spannend, das Abbrechen und Herunterfallen eines solchen Brockens in der Mikrogravitation des Kometen beobachten zu können.
Ich habe einmal einen grösseren Felssturz auf der Erde beobachtet. Grosse Steinbrocken (x-Meter) erreichen hohe Geschwindigkeiten, drehen sich rasch und springen regelrecht.
Beim Aufprall auf andere stehende Brocken können Splitter duzende Meter weit fliegen.
Mit weniger Gravitation läuft sicher alles langsamer ab, dafür ist das Gestein weniger kompakt. Die Dynamik solcher Ereignisse dürfte daher ähnlich interessant sein wie mit 1g. Dafür spricht auch die vielfältige Oberfläche des Kometen. Ich nehme aber an, solche Ereignisse sind eher selten und daher kaum zu beobachten - höchstens aufgrund von Unterschieden auf zeitversetzten Bildern der gleichen Region. Filme gibt es ja nicht.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 01. April 2016, 19:57:17
Schönes Bild von der NavCam, aus 329 km Entfernung am 27. März 2016 aufgenommen. 67 P steht zwischen der Sonne und ROSETTA (ROSETTA sieht auf die Nachtseite). Im Gegenlicht ist die Staubumgebung des Kometenkerns gut zu sehen (Vorwärtsstreuung des Lichts an den Partikeln)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up050972.jpg)
    Bild :  ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Auflösung : 28 m/Pixel ;  Ausschnitt : 28,7 km x 28,7 km

ROSETTA erreichte am 30. März die maximale Entfernung von 1000 km zum Kern und ist nun wieder auf dem Rückweg; wird am 9. April einen nahen Vorbeiflug (30 km) mit der Sonne im Rücken über der Tagseite absolvieren (also keine Bahn in der Ebene des Terminators, wie bisher)

   Quelle : http://blogs.esa.int/rosetta/2016/04/01/cometwatch-27-march/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/04/01/cometwatch-27-march/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 07. April 2016, 19:56:07
Das Infrarot-Spektrometer VIRTIS auf ROSETTA hat die Veränderungen der Kometenoberfläche in den 3 Monaten vor der Philae-Landung im Nov 2014 ausgewertet:

http://m.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/The_colour-changing_comet (http://m.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/The_colour-changing_comet)

Man sieht deutlich, wie die obersten staub- und organikreichen Schichten (rötlich) im Laufe der Zeit weggeblasen werden und neue eisreichere Schichten darunter (bläulich) an die Oberfläche treten.

   Gruss HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 16. Mai 2016, 21:00:32
Hallo Zusammen,

Das Subaru-Teleskop beobachtete Komet 67P,
als er etwa 200 Millionen km von der Erde entfernt war. Das Bild zeigt ihn zwischen den Bahnen von Mars und Jupiter. Die Subaru Bilder zeigen deutlich eine helle Koma, langen Schweife, und eine schwache, aber deutlich sichtbaren Staubspur.
Comet 67P war nicht das Hauptziel der Beobachtungen am 7.03.2016, sondern die oben gezeigte Hickson's Compact Groups of Galaxies Catalog (HCG 59)
[Limit reached]
Das GIF - Bild besteht aus drei Aufnahmen in einem Intervall von 20-Minuten. 
Die scheinbare Verlängerung der Koma entstand durch die Bewegung des Kometen während der 6 - minütiger Exposition. Die Winkelgröße des Bildes ist 5,6 x 5,6 Bogenminuten.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up051596.gif)
Das Gif steht in Bezug zu den ersten Bildern in dem Link.
Quelle der Bilder:
http://subarutelescope.org/Topics/2016/05/12/ (http://subarutelescope.org/Topics/2016/05/12/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Captain-S am 29. Mai 2016, 10:40:37
Rosettas Komet enthält Bausteine für Leben:
http://www.unibe.ch/aktuell/medien/media_relations/medienmitteilungen/2016/medienmitteilungen_2016/rosettas_komet_enthalt_bausteine_fur_leben/index_ger.html (http://www.unibe.ch/aktuell/medien/media_relations/medienmitteilungen/2016/medienmitteilungen_2016/rosettas_komet_enthalt_bausteine_fur_leben/index_ger.html)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 18. Juni 2016, 01:01:53
Wieder ein schönes Foto von der NavCam aus 28,5 km:
[Limit reached] Credits: ESA/Rosetta/NavCam – CC BY-SA IGO 3.0

Komet 67P Tschurjumow Gerasimenko
NavCam
Imhotep Region (links unten)
Khonsu Region (Bildmitte)
Apis Region (links oben)
Bildausschnitt entspricht 2,5 km
Entfernung zum Kometen: 28,5 km
Auflösung: 2,40 m/Pixel
Foto vom 13. Juni 2016
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 01. August 2016, 12:32:17
Im aktuellen ESA ROSETTA-Blog gibt es ein schönes NavCam-Bild, aus 9,7 km Entfernung aufgenommen
(Auflösung: 0,8 m/Pixel; Bildausschnitt 900 m x 900 m). Das Bild zeigt den Aussenrand von Hatmehit zu Wosret hin und enthält die von CONSERT ermittelte Landeelipse für die letzte Landung von Philae.
Aber "Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten" ...

     (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up052610.jpg)
      Bild : ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Quelle :http://blogs.esa.int/rosetta/2016/07/29/cometwatch-24-july-2/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/07/29/cometwatch-24-july-2/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: AeitschTi am 12. August 2016, 17:23:01
Neue Aufnahme der NavCam

Die Aufnahme wurde am 8. August 2016 aus einer Entfernung von 10,6 km vom Zentrum des Kometenkerns gemacht und am 12. August 2016 im Rosetta-Blog der ESA veröffentlicht.

Der Bildausschnitt entspricht 930 m; der Abbildungsmaßstab beträgt 0,9 Meter/Pixel.

Auf dieser Nahaufnahme sind Details nahe der Grenze zwischen der felsigen Region "Atum" (im Vordergrund links) und der glatten Region "Anubis" (am oberen Bildrand) zu sehen.

Anubis wird von einem glatten Gelände dominiert und von mehreren Felsbrocken unterschiedlicher Größe.

Atum ist vielschichtig(er) und besitzt u.a. Vertiefungen und lineare Strukturen. Das unebene und zerklüftete Gelände zeigt
die komplexe Morphologie dieser Region.

http://blogs.esa.int/rosetta/2016/08/12/cometwatch-early-august-round-up/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/08/12/cometwatch-early-august-round-up/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up052609.jpg)

Credits: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: SpaceMech am 26. August 2016, 14:14:19
Auf dem ESA-Portal ist ein längerer Artikel erschienen über die ROSETTA-Beobachtungen einer plötzlichen Aktivitätserhöhung von 67 P, die von vielen Payload-Instrumenten registriert wurde und die nach Meinung der beteiligten Wissenschaftler auf einen "Erdrutsch" (Kometenrutsch ?) zurückzuführen ist, der von angesammelten thermomechanischen Spannungen im Kometenmaterial ausgelöst wurde:

http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_captures_comet_outburst (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_captures_comet_outburst)

Auch im Rosetta-Blog :http://blogs.esa.int/rosetta/2016/08/25/rosetta-captures-comet-outburst/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/08/25/rosetta-captures-comet-outburst/)

ROSETTA war zum Zeitpunkt des Ereignisses etwa 35 km vom Kern entfernt.
Mit Zeitraffer-Clip der OSIRIS WAC- Aufnahmen (im Halbstundentakt)

    Gruss    HHg
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 26. August 2016, 14:36:10
"Erdrutsch" (Kometenrutsch ?) der von angesammelten thermomechanischen Spannungen im Kometenmaterial ausgelöst wurde:

"Der Komet, da bricht er!!"

(in anlehnung an "Moby Dick")

;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McPhönix am 26. August 2016, 14:37:57
Tja....wenn man nun wieder so lange dabei bleiben könnte, bist das Ding in zwei Stücken ist...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 26. August 2016, 15:37:22
Hallo Zusammen,

zu dem Ausbruch auf dem Komet 67P/ einige Bilder und Dokumentationen.

Ausbruch aus der Atum Region auf Comet 67P/
Mit der OSIRIS Weitwinkelkamera nahm Rosetta einen Ausbruch aus der Atum Region auf Comet 67P / Churyumov-Gerasimenko am 19. Februar 2016 auf. Die Bilder sind eine halben Stunde getrennt, jeweils für den Zeitraum vom 08: 40 bis 12: 10 GMT, und zeigen das Drehen des Kometen. Das Aufhellen in einem anfänglich abgeschatteten Bereich ist zuerst vor dem Abklingen wieder in der 9.40 Uhr Bild, mit signifikanten Anstieg der Helligkeit in den folgenden Bildern zu sehen.  Die Struktur von mehr Ströme, die als  Gas und Staub definiert wurden, sind auch in späteren Bildern sichtbar.
[Limit reached]Copyright ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS - Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/08/Comet_outburst (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/08/Comet_outburst)

Entwicklung des Ausbruchs von Kometen 67P/
Die Mehrheit der Instrumente von Rosetta waren auf und zeigten zum Zeitpunkt des Ausbruchs am 19. Februar 2016 auf Comet 67P / Churyumov-Gerasimenko  eine klare Kette von Ereignissen, die es ermöglichten, den Ausbruch zu rekonstruieren.  Die Grafik zeigt einige der Messungen von den Kameras, Entstaubungsanlagen und Gas und Plasma-Analysatoren, mit jeder Spitze während des Ausbruchs im Vergleich zu den Hintergrundwerten zu verschiedenen Zeiten der Aufnahme.
[Limit reached]Bild Copyright: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS - Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA;  alle Daten von Grün et al (2016)
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/08/Evolution_of_a_comet_outburst (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/08/Evolution_of_a_comet_outburst)

Welche Instrumente erfassten den Ausbruch?
Dieses Diagramm zeigt die wissenschaftlichen Instrumenten auf Rosetta, die am Ausbruch am 19.02.2016 auf waren und das Ereignis erfassten, sie sind in Rot markiert.
[Limit reached]Copyright ESA / ATG medialab
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/08/Which_instruments_detected_the_outburst (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/08/Which_instruments_detected_the_outburst)

Der Ort des Ausbruchs
Die Quelle wurde in der Atum Region registriert.
Das eingesetzte Bild wurde wenige Stunden nach dem Ausbruch von Rosetta NavCam aufgenommen und zeigt den ungefähren Quellenort.  Das Bild auf der linken Seite wurde am 21. März 2015 entnommen und im Kontext gezeigt, und so gibt es einige Unterschiede in der Beleuchtung. Da die Bilder zu sehr unterschiedlichen Zeiten aufgenommen wurden.
[Limit reached]Copyright ESA / Rosetta / NavCam - CC BY-SA 3.0 IGO
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/08/Location_of_the_outburst (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/08/Location_of_the_outburst)

Quelle der Infos:
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_captures_comet_outburst (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_captures_comet_outburst)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: AeitschTi am 26. August 2016, 18:39:12
Diese neu veröffentlichte Aufnahme wurde am 17. August 2016 aus einer Entfernung von 13,9 km vom Zentrum des Kometenkerns mit der NAVCAM (Navigationskamera) gemacht.

Der Bildausschnitt entspricht 1,2 km; der Abbildungsmaßstab beträgt 1,2 Meter/Pixel.

Auf der Nahaufnahme ist ein Teil der flachen, glatten Region "Imhotep" zu sehen.

Imhotep hat einen Durchmesser von rund einem Kilometer und befindet sich auf dem Bauch des Kometen.
In dieser Region (aber auch auch an vielen anderen Stellen auf dem Kometen) finden sich vereinzelt Felsbrocken bis zu einem Durchmesser von 45 m, den der Felsbrocken "Cheops" hat (mit einem roten Pfeil markiert).

Rund um Tschuris Perihel konnte Rosetta viele spektakuläre Veränderungen in dieser Region beobachten (siehe dazu: http://blogs.esa.int/rosetta/2015/09/18/comet-surface-changes-before-rosettas-eyes/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/09/18/comet-surface-changes-before-rosettas-eyes/)).

Im unteren Teil des Bildes sind etliche kreisrunde Strukturen zu sehen, von denen viele übereinander angeordnet zu sein scheinen.

(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/q83/p480x480/14141574_1033834893403421_5892126721794891430_n.jpg?oh=d0228517eec366d3595a915f2c7e150d&oe=5853E82F)

Image Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Quelle und weitere Informationen:

http://blogs.esa.int/rosetta/2016/08/26/cometwatch-late-august-round-up/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/08/26/cometwatch-late-august-round-up/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: rok am 29. August 2016, 20:37:23
Diese runden Strukturen sind ja offensichtlich keine Reste von Einschlagkratern, sondern Ausblasröhren, in denen sich Gase beim Austritt als Eis abgelagert haben. Und immer, wenn eine Röhre dicht war, hat sich daneben eine neue gebildet, wie bei Vulkanen über einem Hotspot auf der Erde. Es scheint darunter ein großes Reservoir an flüchtigen Stoffen zu geben.

Robert
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: AeitschTi am 02. September 2016, 18:48:22
Diese Aufnahme wurde am 22. August 2016 aus einer Entfernung von 6,8 km vom Zentrum des Kometenkerns mit der NAVCAM (Navigationskamera) gemacht und am 2. September 2016 veröffentlicht.

Die durchschnittliche Entfernung zur Oberfläche beträgt in dieser Ansicht 5,6 km.

Der Bildausschnitt entspricht etwa 500 m; der Abbildungsmaßstab beträgt 0,5 Meter/Pixel.

Die Aufnahme zeigt einen Teil der Region Ma'at. In der Nähe befinden sich die Übergänge zu den Regionen Anuket und Hathor.

Diese Ansicht zeigt einen schönen Kontrast zwischen glatten, staubbedeckten Flächen, kantigen Felsvorsprüngen und verstreutem Geröll.

Rosetta wird am 30. September gegen 12:30 Uhr deutscher Zeit gezielt in der Region Ma'at aufsetzen und für immer verstummen. Die Region befindet sich auf dem kleineren Teil des Kometen (der Kopf des Kometen).

(https://scontent-amt2-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/q86/p480x480/14238263_1039974716122772_8609540890187018385_n.jpg?oh=082caa56e4103abafbea4c3e3cdf8642&oe=58378BB2)

Image Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM - CC BY-SA 3.0 IGO

Quelle: http://blogs.esa.int/rosetta/2016/09/02/cometwatch-22-august-3/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/09/02/cometwatch-22-august-3/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 03. September 2016, 21:38:30
Wie es scheint, braucht man wegen der Veränderungen auf Tschuri ein neues 3D-Modell...

https://www.youtube.com/watch?v=UobzGZH2VnE (https://www.youtube.com/watch?v=UobzGZH2VnE)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: AeitschTi am 12. September 2016, 15:04:52
ESA veröffentlicht weitere Aufnahmen vom Kometen 67P/Tschurjumov-Gerassimenko.

Die 264 neu veröffentlichten Aufnahmen wurden im Zeitraum vom 27. Juli 2016 bis 9. August 2016 mit der NAVCAM (Navigationskamera) gemacht.

Hierbei handelt es sich um unbearbeitete und ungefilterte Originalaufnahmen. Sie liegen in hoher Auflösung vor und sind mit Informationen ausgestattet.

(https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/s480x480/14344754_1048877635232480_8895736735101087908_n.jpg?oh=bcfc6b5dd30878d655c905fbce652c52&oe=5877D6C3)

Image Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Die Aufnahmen gibt es hier:

http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/273 (http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?/category/273)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: AeitschTi am 16. September 2016, 18:44:52
Neue Aufnahmen vom Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko

Die Aufnahmen wurden am 31. August 2016 und 11. September 2016 aus einer Entfernung von 8,8 km und 9,8 km vom Zentrum des Kometenkerns mit der NAVCAM (Navigationskamera) gemacht.

Der Bildausschnitt entspricht etwa 800 m und der Abbildungsmaßstab beträgt 0,7 Meter/Pixel (Bild 1), sowie 900 m und 0,8 Meter/Pixel (Bild 2).

(https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/14291887_1052511634869080_1471142256841451991_n.jpg?oh=457c7b79997cb652ec09e5d45eff1969&oe=587AA5D5)

Auf dem ersten Bild sind im rechten Bildbereich die steilen Klippen der Hathor-Region zu sehen. Benannt wurde diese Region auf dem kleinen Teil (auf dem Kopf) des Kometen nach der altägyptischen Gottheit der Liebe, Musik und Schönheit.

Stünde man am Fuß der Klippen würden sie sich fast 900 Meter nahezu vertikal über einen erheben.

Markant sind in der Hathor-Region besonders die kleinen Terrassen und die linearen Strukturen, die von links nach rechts führen.

In der oberen linken Ecke ist ein Teil von dem glatten, von Staub bedeckten Gelände von Hapi zu sehen. Hapi besitzt reichlich Geröll und gefrorenes Wasser, welches sich mit dem oberflächlichen Staub vermischt hat. Das Gelände befindet sich am Hals des Kometen.

(https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/14370132_1052512508202326_4309862976736639992_n.jpg?oh=15ea0327107d72c273a76b85c232f231&oe=58809AA5)

Auf dem zweiten Bild ist ein Teil der felsartigen Region Wosret zu sehen. Wosret befindet sich auch auf dem Kopf des Kometen, in Bezug auf Hathor allerdings auf der gegenüberliegenden Seite.

Philaes endgültige Landeplatz, welcher Anfang September auf einer Aufnahme entdeckt wurde, ist auf dieser Aufnahme nicht weit weg. Er befindet sich etwas außerhalb des rechten Bildrandes.

Die Region Wosret zeichnet sich durch ihre geologische Vielfalt aus. 
Es gibt Bereiche mit glattem Material (knapp unterhalb der Bildmitte und links der Bildmitte) sowie eine Vielzahl von Bruchlinien und anderen linearen Strukturen.

Quelle:

http://blogs.esa.int/rosetta/2016/09/16/cometwatch-31-august-11-september/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/09/16/cometwatch-31-august-11-september/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 22. September 2016, 18:38:18
ESA veröffentlicht weitere Aufnahmen vom Kometen 67P/Tschurjumov-Gerassimenko.
Die 264 neu veröffentlichten Aufnahmen wurden im Zeitraum vom 27. Juli 2016 bis 9. August 2016 mit der NAVCAM (Navigationskamera) gemacht.

Mein Favorit ist diese Aufnahme vom 30. Juli aus 10,6 km Entfernung mit dem eingebrochenen "Tunnel" in der Bildmitte.   :)
http://imagearchives.esac.esa.int/picture.php?/65451/category/273 (http://imagearchives.esac.esa.int/picture.php?/65451/category/273)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up053253.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: AeitschTi am 22. September 2016, 19:39:56
Mein Favorit wurde bereits 2014 gemacht und wurde im Anschluss nicht getoppt. :)

Die vertikal aufragenden Klippen von Hathor. Stünde man auf dem Hals des Kometen wäre der Blick noch sensationeller. :)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up053252.jpg)

Image Credit:  ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Hier von etwas näher und aus einem anderen Blickwinkel:

(https://scontent-ams3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/10857798_675274562592791_4742343737341014740_n.jpg?oh=9988cae4a152901e3e472415d686ef6f&oe=586A7101)

Image Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM, Stuart Atkinson

Quelle: http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/15/cometwatch-10-december/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/15/cometwatch-10-december/)

Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 22. September 2016, 20:11:02
Was ich mir noch wünsche, ist ein Bild mit der wissenschaftlich fundiert eingezeichneten Linie der Grenze zwischen den beiden Teilen. Ist es der Riss im Hals, oder doch noch eine andere Stelle? :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: AeitschTi am 22. September 2016, 20:22:49
Was ich mir noch wünsche, ist ein Bild mit der wissenschaftlich fundiert eingezeichneten Linie der Grenze zwischen den beiden Teilen. Ist es der Riss im Hals, oder doch noch eine andere Stelle? :)

"Tschuri" hat noch mehr Risse; der bekannteste ist aber definitiv der Riss in der Halsregion.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up053251.jpg)

Image Credit: ESA/Rosetta

http://www.universetoday.com/118445/theres-a-crack-forming-on-rosettas-67p-is-it-breaking-up/ (http://www.universetoday.com/118445/theres-a-crack-forming-on-rosettas-67p-is-it-breaking-up/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: AeitschTi am 28. September 2016, 21:46:09
Neue NAVCAM-Aufnahmen von "Tschuri"

Die 292 neu veröffentlichten Aufnahmen wurden im Zeitraum vom 8. August 2016 bis 2. September 2016 gemacht.

(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/s526x296/14516476_1062968277156749_5717849621449836093_n.jpg?oh=5d140a937799f8ce3003c3510e97ac51&oe=58820BDA)

Image Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Die Aufnahmen gibt es hier: http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?%2Fcategory%2F276 (http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?%2Fcategory%2F276)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 07. Oktober 2016, 19:48:41
Hallo Zusammen,

Der Komet 67P mit der Sonde Keppler beobachtet.

Während der zweiwöchigen Studie vom 7.09.2016 bis 20.09.2016 nahm Kepler alle 30min ein Bild des Kometen auf. Die Animation zeigt eine Periode der Beobachtung von 29,5 Stunden vom 17. September bis 18 September 2016. Der Komet wurde in Keplers Feld von rechts oben nach links unten gesehen, der Weg wird in dem diagonalen Streifen dargestellt. Aus dem fernen Sicht von Kepler konnte der Kometenkern und Schweif beobachtet werden.
Die weißen Punkte stellen Sterne und anderen Regionen im Raum da, die während der K2 zehnten Beobachtungskampagne untersucht werden.
[Limit reached]Image Credit: NASA/Ames/JPL-Caltech/STScI/Open University/C. Snodgrass and SETI Institute/E. Ryan
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21072 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21072)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: AeitschTi am 21. Oktober 2016, 07:08:39
ESA veröffentlicht letzten Block mit Aufnahmen vom Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko

Die 353 Aufnahmen wurden im Zeitraum vom 2. September bis 30. September 2016 mit der NAVCAM (Navigationskamera) gemacht.

Unter den Aufnahmen befinden sich unter anderem die 5 Abschiedsfotos der Navigationskamera sowie alle Nahaufnahmen (Rosetta befand sich in ihrem letzten Monat in einem elliptischen Orbit, welcher es der Sonde erlaubte sich der Oberfläche bis auf 2 km zu nähern).

(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/s480x480/14695358_1282370235130563_355925377155444804_n.png?oh=d8ffaae052580712adfbf23d89c328ff&oe=58958713)

Die Aufnahmen gibt es hier:

http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?%2Fcategory%2F278 (http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?%2Fcategory%2F278)
http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?%2Fcategory%2F277 (http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?%2Fcategory%2F277)

Alle Aufnahmen der Mission:

http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?%2Fcategory%2F1 (http://imagearchives.esac.esa.int/index.php?%2Fcategory%2F1)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 22. Oktober 2016, 21:51:39
Hallo Zusammen,

Western University Astronomen sagen möglichen Geburtsort des Kometen 67P vorher.

Mit Hilfe der statistischen Analyse und  wissenschaftlichen Rechnens haben Astronomen an der Western University einen Weg entworfen, der am ehesten die Ursprünge des Kometen 67P/Tschuryumow-Gerasimenko  charakterisiert, die wichtige Informationen darüber sind, welche Art von Material daraus gemacht wird und wie lange der Weg in unserem Sonnensystem dauerte.
Nach der Aussage von Mattia Galiazzo  kommen diese  Ergebnisse aus Berechnungen der Kometenbahn von der Gegenwart in die Vergangenheit, die aufgrund des Chaos in der Umlaufbahn, die durch enge Begegnungen mit Jupiter verursacht wird, rechentechnisch schwierig ist. Aber die Forscher können einen dynamischen Weg von seiner aktuellen Umlaufbahn zurück zum Kuiper Gürtel verfolgen.
Galiazzo und Wiegert vermuten, dass 67P /Tschuryumow-Gerasimenko  relativ neu in den inneren Teilen unseres Sonnensystems ist und erst vor ca. 10.000 Jahren angekommen ist. Vor dieser Zeit wäre der Komet in gefrorener Lagerung weit von der Sonne inaktiv gewesen.
Frühere Studien zeigen, dass ähnliche Kometen, bekannt als Jupiter-Familie Kometen, historisch in den inneren Teilen unseres Sonnensystems für 12.000 Jahre bleiben, daher macht es Sinn Komet 67P /Tschuryumow-Gerasimenko als Mitglied der Jupiter-Familie zu sehen. Die meisten Kometen der Jupiter-Familie kommen aus dem Kuiper-Gürtel und Galina und Wiegert glauben, dass dies auch bei 67P /Tschuryumow-Gerasimenko der Fall ist.
Ihre Analyse zeigt, dass der Komet, der Millionen von Jahren in einem entfernten Teil des Kuiper-Gürtel verbracht hat. Dieser entfernte Ursprung für 67P / Tschuryumow-Gerasimenko impliziert, dass er aus ursprünglichem Material, den Mineralien bestehen würde, die in ihrer vorliegenden Form existierten, seitdem die Erde gebildet wurde. 

[Limit reached]Credit: Western/Galiazzo/Wiegert

https://www.youtube.com/watch?v=SCSB1l8UHgA (https://www.youtube.com/watch?v=SCSB1l8UHgA)
Quelle:
http://mediarelations.uwo.ca/2016/10/17/western-university-astronomers-predict-possible-birthplace-rosetta-probed-comet-67p/ (http://mediarelations.uwo.ca/2016/10/17/western-university-astronomers-predict-possible-birthplace-rosetta-probed-comet-67p/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 09. November 2016, 22:10:24
Ein Gastbeitrag bei der Planetary Society von John Noonan vom Rosetta-Team berichtet von einem Meeting der American Astronomical Society Division of Planetary Sciences in Pasadena mit aktuellen Erkenntnissen der Rosetta-Mission:

http://www.planetary.org/blogs/guest-blogs/2016/1107-rosetta-in-the-rearview.html (http://www.planetary.org/blogs/guest-blogs/2016/1107-rosetta-in-the-rearview.html)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 19. November 2016, 11:27:00
An zwei aufeinander folgenden Tagen im März 2015 konnte mit Rosettas Spektrometer VIRTIS Trockeneis auf Tschuri nachgewiesen werden. Ein Bereich davon hatte eine Fläche von 80 x 60 Metern bedeckt. Insgesamt soll laut Modellrechnungen der Bereich mit der Trockeneis-Schicht etwa 9 cm dick gewesen sein und 57 kg Kohlendioxid enthalten haben. Bei einer Untersuchung des Gebietes drei Wochen später war das Trockeneis verschwunden und zwei große Flecken mit Wassereis "tauchten" auf, welches sich vorher vermutlich unter dem Trockeneis befand.
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-20134/#/gallery/25074 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-20134/#/gallery/25074)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: tul am 24. Januar 2017, 16:04:25
Nachdem der Vorbeiflug der Sonde an einem Asteroiden nicht zu Stande kam, hat man das Telescop von Procyon, als die Sonde 35 Millionen Kilometer von der Erde entfernt war, auf den Kometen gerichtet. (Zeitpunkt: 9.2015) Die Analyse der Daten hat ergeben dass der Komet pro Sekunde 300 Kilo Wasserstoff freisetzte. 

https://this.kiji.is/196560948136265211?c=110564226228225532 (https://this.kiji.is/196560948136265211?c=110564226228225532)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: AeitschTi am 07. Februar 2017, 09:37:37
67P/Churyumov-Gerasimenko in Farbe

Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/132160802@N06/32755885495/ (https://www.flickr.com/photos/132160802@N06/32755885495/)

Dieses vom Geologen und Amateur-Astronomen Justin Cowart bearbeitete und am 7. Februar 2017 veröffentlichte Mosaikbild zeigt den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko in annähernd Echtfarben.
Das Bild wurde aus 4 Einzelbildern zusammengesetzt, welche am 17. März 2015 von der OSIRIS-Telekamera an Bord der ESA-Sonde Rosetta gemacht wurden.

Alle 4 Einzelbilder wurden einzeln durch den Blau-, Grün- und Rotfilter aufgenommen.

Zum Zeitpunkt der Aufnahmen betrug die Entfernung zum Zentrum des Kometen ungefähr 82 km.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 07. Februar 2017, 12:45:51
Wunderbar! Das bisher beste Bild des Kometen!  :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McPhönix am 07. Februar 2017, 13:21:36
(http://www.marsobserver.de/00__kramkiste/3kings.jpg)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 23. Februar 2017, 13:15:16
Wind verursacht "Wanderdünen" auf Tschuri

Auf vergleichenden, im Abstand von 16 Monaten aufgenommenen Bildern der Osiris-Kamera, konnte festgestellt werden, dass sich Dünen aus Sedimentkörnchen auf der Oberfläche weiterbewegt haben. Der dafür notwendige Wind entsteht durch Ausgasungen, die durch Temperatur- und Druckunterschiede zwischen der sonnenbeschienenen und der schattigen Seite des Kometen verursacht werden. Französische Forscher berechneten, dass die sich im Perihel bildende extrem dünne Atmosphäre einen Druck von max. 1/100.000 dem der Erde erreicht. Verbunden mit der sehr geringen Schwerkraft von Tschuri ist das aber dennoch ausreichend, um Sedimentkörnchen im Zentimeter-Bereich durch diese thermischen Winde zu transportieren.
http://www.universetoday.com/133550/heres-something-never-thought-wed-see-comet-shifting-dunes/ (http://www.universetoday.com/133550/heres-something-never-thought-wed-see-comet-shifting-dunes/)
http://www2.cnrs.fr/en/2885.htm (http://www2.cnrs.fr/en/2885.htm)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 23. Februar 2017, 13:22:34
Na bitte, geht doch.  8)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MaxBlank am 15. März 2017, 09:18:10
Die ROSETTA-Bilder von 67 P/ Tschurjumov-Gerasimenko beflügeln jetzt auch die "schönen Künste",
z.B. hier die Malerin Ekaterina Smirnova :

http://www.ekaterina-smirnova.com/67p/2015/10/22/zzifpjkkkvxk4fney3u16fjs0zg0o0 (http://www.ekaterina-smirnova.com/67p/2015/10/22/zzifpjkkkvxk4fney3u16fjs0zg0o0)

Ob die Preise/Kosten pro Bild wohl vergleichbar sind... ?  ;)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McPhönix am 15. März 2017, 10:23:06
Beeindruckend, diese Mischung aus technischem Sachverstand und "es nimmt meinen Körper und malt".
Find ich gut....
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: xwing2002 am 17. März 2017, 10:46:35
Wow... was für eine seltene Verbindung, was für wunderschöne Ergebnisse.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MaxBlank am 21. März 2017, 16:28:46
SPON berichtet heute über neue Auswertungen von OSIRIS-Bildern, die zeigen, dass im Juli 2015 Teile des Aswan-Kliffs auf einer Länge von ca 70 m abgestürzt sind (ca 20.000 m3) und dabei frisches Eis freigelegt wurde. Bei dessen Sublimation wurden dann etwa 500 bis 1.000 Tonnen Staub in den Weltraum geblasen.

Artikel mit Bildfolge:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/komet-tschuri-naturgewalt-am-aswan-kliff-a-1139726.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/komet-tschuri-naturgewalt-am-aswan-kliff-a-1139726.html)

edit: jetzt auch im Guardian:
https://www.theguardian.com/science/2017/mar/21/comet-landslide-recorded-first-time-astronomers (https://www.theguardian.com/science/2017/mar/21/comet-landslide-recorded-first-time-astronomers)

und vom MPS/Göttingen:
http://www.mps.mpg.de/Rosetta-Komet-Abrutschende-Klippe-schleudert-Staubwolke-ins-All (http://www.mps.mpg.de/Rosetta-Komet-Abrutschende-Klippe-schleudert-Staubwolke-ins-All)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Calapine am 21. März 2017, 18:18:17
Und hier direkt von der Quelle: Collapsing cliff reveals comet's interior (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Collapsing_cliff_reveals_comet_s_interior)

Die Studie: The pristine interior of comet 67P revealed by the combined Aswan outburst and cliff collapse (http://www.nature.com/articles/s41550-017-0092)

Ein Vorher-Nacher GIF:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059693.gif)

lg Cala
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 21. März 2017, 20:15:58
Faszinierende "Vorher-Nachher-Aufnahme"  :D, dazu gibt es auf der MPS-Seite jetzt auch einen Bericht in deutsch. Die enormen Temperaturunterschiede haben der Klippe offenbar den Garaus gemacht. Erstaunlich, dass es auf "Tschuri" auch Erde gibt...
http://www.mps.mpg.de/Rosetta-Komet-Abrutschende-Klippe-schleudert-Staubwolke-ins-All (http://www.mps.mpg.de/Rosetta-Komet-Abrutschende-Klippe-schleudert-Staubwolke-ins-All)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 21. März 2017, 20:28:53
Hallo Zusammen,

zu den kollabierten Klippen auf Kometen 67P / die während Rosettas Mission identifiziert wurden, kann ich auch die Bilder zeigen.** Dieses Bild konzentriert sich auf ein Beispiel in der Ash-Region, in der Nähe der Grenze von Imhotep auf dem großen Lappen des Kometen. Die gelben Pfeile markieren die Frakturen.  Die zusammengebrochenen Abschnitte sind etwa 15 Meter lang für die linke Sektion und 9 Meter für den rechten Abschnitt.  Zusätzliche Bilder aus größeren Entfernungen deuten auf einen Zusammenbruch zwischen Mai und Dezember 2015 hin.
Die Bilder wurden von Rosettas OSIRIS-Kamera am 2. Dezember 2014 (links) und am 12. März 2016 (rechts) mit Auflösungen von 0,5 Meter pro Pixel und 0,3 Meter pro Pixel aufgenommen.
[Limit reached]Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
In dem Loink kann man sich die Ansicht auch in Tif runterladen.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21564 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21564)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Edit:** Bezeichnung hinzugefügt.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 21. März 2017, 20:59:14
Hallo Zusammen,

Der bewegliche Felsbrocken auf dem Kometen.

Ein 30 Meter breiter und 12,800 Tonnen (28-million-pound) schwerer Felsbrocken hat sich um 140 Meter auf Komet 67P  bis zu Perihelion im August 2015 bewegt, als die Tätigkeit des Kometen am höchsten war.  In beiden Bildern zeigt ein Pfeil auf den Felsbrocken. Im rechten Bild skizziert der gepunktete Kreis die ursprüngliche Lage des Felsens.
Die Bewegung könnte auf durch zwei Arten ausgelöst worden sein. Entweder entkernte sich das Material, auf dem er lag, so das  er rollte, oder ein genügend kraftvoller Ausbruch konnte ihn direkt an den neuen Standort befördern. Es wurden mehrere Ausbruchereignisse in der Nähe der ursprünglichen Position des Felsbrocken während des Perihels erkannt.
Die Bilder wurden von Rosettas OSIRIS-Kamera am 2. Mai 2015 (links) und am 7. Februar 2016 (rechts) mit Auflösungen 2,3 Meter pro Pixel und 0,8 Meter pro Pixel aufgenommen.
[Limit reached]
Image Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21565 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21565)

Die Veränderungen auf den Kometen
Dieses Bild zeigt die Veränderungen, die in hochauflösenden Bildern von Komet 67P / während der mehr als zwei Jahren andauernden Überwachung durch Rosetta identifiziert wurden.
Die ungefähre Lage jedes Merkmals ist auf den zentralen Kontextbildern markiert. Die Daten, wann die vor und nach - Aufnahme aufgenommen wurden, sind ebenfalls angegeben. Die Ausrichtung und Auflösung zwischen den Bildpaaren kann variieren, die Pfeile wurden in jedem Bild auf den Ort der Änderungen zur Orientierung gesetzt.
[Limit reached]Image Credit: Top center images: ESA/Rosetta/NAVCAM, CC BY-SA 3.0 IGO; all others: ESA/Rosetta/MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21566 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21566)

Hoffentlich werden noch viele Neuigkeiten über den Kometen veröffentlicht.

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Edit: Masse berichtigt.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Andreas am 21. März 2017, 22:01:10
Hoffentlich werden noch viele Neuigkeiten über den Kometen veröffentlicht.

Die ESA hat sich erbarmt. Auch 3D Bilder sind mit bei.

http://www.esa.int/spaceinimages/content/search?SearchText=rosetta&img=1&SearchButton=Go (http://www.esa.int/spaceinimages/content/search?SearchText=rosetta&img=1&SearchButton=Go)

Andreas
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 21. März 2017, 23:17:44
Die Veränderungen auf den Kometen
Dieses Bild zeigt die Veränderungen, die in hochauflösenden Bildern von Komet 67P / während der mehr als zwei Jahren andauernden Überwachung durch Rosetta identifiziert wurden.
Die ungefähre Lage jedes Merkmals ist auf den zentralen Kontextbildern markiert. Die Daten, wann die vor und nach - Aufnahme aufgenommen wurden, sind ebenfalls angegeben. Die Ausrichtung und Auflösung zwischen den Bildpaaren kann variieren, die Pfeile wurden in jedem Bild auf den Ort der Änderungen zur Orientierung gesetzt.

Danke, ein wunderbares Bild, sowas habe ich mir immer gewünscht. :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McPhönix am 22. März 2017, 10:44:37
Da ist ja echt Party auf'm Kometen.

Das heißt, man müßte noch eine Menge Erkenntnisse gewinnen, um bei Philae 2 zu wissen : Ok, dieses hier ist eindeutig eine Felsenformation und kein loses Material. Nur hier macht es Sinn, eine Verankerung einzuschießen.
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 22. März 2017, 16:37:17
Hallo Zusammen,

für die Freunde der 3D-Aufnahmen habe ich jetzt Anaglyphen Bilder der Aswan Klippe zusammengestellt. Die Bilder bitte mit einer  rot-grünen / blauen 3D-Brille ansehen.

Das Anaglyph-Bild zeigt einen Blick auf die Seth Region des Kometen 67P / Tschurjumow-Gerasimenko. Rechts im Vordergrund befindet sich die ca. 134 m hohe Aswan-Klippe mit einem Bruch in der Klippe, der anschließend am 10. 07.2015 abfiel (das hier gezeigte Bild wurde am 21.09. 2014 aufgenommen). Der Bruch, der hier zu sehen ist, war 70 m lang und 1 m breit und trennt einen überhängenden Block 12 m gegenüber dem Hauptplateau.
In der Nähe der Mitte des Bildes ist auch eine 220 m breite, 185 m tiefe Grube zu sehen. Das Bild fängt auch die terrassierte Topographie der Seth-Region im Hintergrund und einen kleinen Teil des glatten Halsbereichs des Kometen im Vordergrund ein.
Das Bild wurde ca. 26 km von der Oberfläche des Kometen 67P/ von der OSIRIS auf Rosetta aufgenommen. Die Bildskala beträgt 0,5 m / Pixel.
[Limit reached]Copyright: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; M. Pajola
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/03/Comet_cliff_in_3D5 (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/03/Comet_cliff_in_3D5)

Die Aswan-Klippe
[Limit reached]
Copyright: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; M. Pajola

http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/03/Comet_cliff_collapse_in_3D (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/03/Comet_cliff_collapse_in_3D)

Diese sagenhafte Ansicht geht von einen schroffen Vordergrund in Richtung der Aswan-Klippe und Plateau in der Seth-Region des Kometen 67P / Tschurjumow-Gerasimenko, nachdem einem Teil der Klippe am 10.07. 2015 abfiel. Das Bild wurde am 6.08. 2016 aufgenommen und zeigt das Wassereis an der hellen Klippe nach dem Zusammenbruch.
Das Bild wurde 6,4 km von der Oberfläche des Kometen mit der OSIRIS Kamera auf Rosetta aufgenommen. Die Bildskala beträgt 0,12 m / Pixel.
[Limit reached]Copyright: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; M. Pajola 

Danke @Andreas für den Hinweis zum Link. :)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: -eumel- am 22. März 2017, 17:42:30
Endlich mal wieder 3D-Fotos. Danke! :)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Rücksturz am 23. März 2017, 22:42:14
Dazu gibt es jetzt auch einen Artikel von Gertrud Felber im Portal:

"Veränderungen auf Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Nach der Landung der Sonde Rosetta auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko ging für die Wissenschaftler die Arbeit mit der Untersuchung und Auswertung der Aufnahmen der OSIRIS-Kamera weiter. Jetzt wurde ein Teil der Ergebnisse dieser Forschung veröffentlicht."

Weiter geht es hier:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23032017224007.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23032017224007.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: AeitschTi am 09. Juni 2017, 09:30:14
Rosetta deckt den Zusammenhang zwischen Kometen und Erdatmosphäre auf

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059692.jpg)

Image Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Quelle: http://sci.esa.int/rosetta/59177-rosetta-finds-comet-connection-to-earth-s-atmosphere/ (http://sci.esa.int/rosetta/59177-rosetta-finds-comet-connection-to-earth-s-atmosphere/)

Pressemitteilung/Medienmitteilung der Uni Bern:

http://www.unibe.ch/aktuell/medien/media_relations/medienmitteilungen/2017/medienmitteilungen_2017/zusammenhang_zwischen_kometen_und_erdatmosphaere_aufgedeckt/index_ger.html (http://www.unibe.ch/aktuell/medien/media_relations/medienmitteilungen/2017/medienmitteilungen_2017/zusammenhang_zwischen_kometen_und_erdatmosphaere_aufgedeckt/index_ger.html)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MaxBlank am 06. Juli 2017, 21:23:53
Es bestehen Planungen, dass Komet 67 P/T-G ein weiteres Mal Besuch bekommt:
einer der Kandidaten der aktuell laufenden Auswahlrunde für die vierte NewFrontiers-Mission ist CONDOR (COmet Nucleus Dust and Organics Return), der 2 Proben von der Oberfläche von 67 P zur Erde zurückbringen soll. Die Nutzlast von Condor soll aus einer hochauflösenden Kamera (NAC) bestehen, von Malin Space Science Sytems, sowie einem mm-Wellen-Radiometer (CONRAD, von JPL), das helfen soll zu erkennen, wo unter der oberflächlichen Staubschicht Eis/Schnee/gefrorene Organik in zugänglicher Tiefe vorhanden ist.

                  (https://www2.pic-upload.de/img/33468948/CONDOR-2.png)
                      Bild: CONDOR team

 Dort sollen dann mit dem BiBlade-Probennehmer (JPL/Honeybee Robotics)zwei Proben genommen und in einer von Stardust abgeleiteten Rückkehrkapsel verstaut werden.

                 (https://www2.pic-upload.de/img/33469070/CONDOR-1.png)
                    Bild: CONDOR team
                 (Hinweis: der BiBlade-Probenehmer hat derzeit bereits TRL6 erreicht !)

Der Zeitplan sähe so aus:
      Start:                              16. Juni 2024
      Ankunft bei 67 P             25. April 2029    bei 3.6 AU
      Erkundung von 67 P bis 31. März 2030   
      Probenentnahme            Sommer 2030    bei 5.3 AU
      Rückflug von 67 P ab      10. Dez. 2033    bei 3.3 AU
      Ankunft an der Erde         8. Nov. 2035

 Die beiden Proben (> 50 g) sollen bei unter -80 Grad C weich gelandet werden und am Boden ausgiebig untersucht werden.
Durch seine unglückliche Landung und Endlage war Philae ja nicht in der Lage, 67 P tatsächlich anzubohren - insofern wäre dies eine schöne Ergänzung und Erweiterung.
Mal sehen, wie das Auswahlverfahren Ende 2017 ausgeht ...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Terminus am 06. Juli 2017, 21:59:01
                 (Hinweis: der BiBlade-Probenehmer hat derzeit bereits TRL6 erreicht !)

Sehr schön. Und was ist das? Eine Härte? Eine Tiefe? Ein Reviewlevel?  ::)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MaxBlank am 06. Juli 2017, 22:36:07
Sehr schön. Und was ist das? Eine Härte? Eine Tiefe? Ein Reviewlevel?  ::)

TRL = Technology Readiness Level ; eine allgemeinverbindliche Skala, die die Entwicklungsreife bewertet. Wird hier im Forum häufiger verwendet, zB auch von Daniel (Schillrich)

   siehe auch : http://sci.esa.int/sci-ft/50124-technology-readiness-level/ (http://sci.esa.int/sci-ft/50124-technology-readiness-level/)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: McPhönix am 07. Juli 2017, 10:09:00
Und wenn wir hier bei 1000 Abkürzungen sind, von denen nicht alle per Liste erfaßt sind und einige auch falsch und wenn man aber zeitlich nicht in der Lage ist, alle Threads zu verfolgen, um sie jederzeit parat zu haben - dann kriegt man eine Abmahnung wegen mangelndem Fleiß und Mitarbeit.  ;D ;D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 25. Oktober 2017, 18:50:11
Am 03. Juli 2016 konnte Rosetta durch einen glücklichen Zufall den Ausbruch einer Staubfontäne mit 5 Bordinstrumenten gleichzeitig verfolgen. Die Fontäne viel mit einer Staubproduktion von ca. 18 kg/s sehr viel staubiger aus, als bisherige Modelle es vorausberechnet haben. Es muss in irgendeiner Form zusätzlich Energie von unterhalb der Oberfläche freigesetzt worden sein. Man nimmt an, dass sich komprimiertes Gas in Hohlräumen unter der Oberfläche befindet und bei Erwärmung durch Risse entweicht, bzw. dass die Energiefreisetzung beim Übergang von amorphen zu kristallinen Eis erfolgt ist. http://www.mps.mpg.de/5118562/news_publication_11669868?c=2163 (http://www.mps.mpg.de/5118562/news_publication_11669868?c=2163)
Zitat
Das Einzigartige am Ereignis vom 3. Juli 2016 sind die hoch aufgelösten Aufnahmen der Oberfläche“, erklärt Max-Planck-Wissenschaftler Holger Sierks, der Leiter des OSIRIS-Teams. 
Leider ist zur Meldung kein entsprechendes Foto veröffentlicht worden und im OSIRIS-Archiv sind Aufnahmen von dem Zeitpunkt auch noch nicht verfügbar. Bei der arte-Dokumentation "Rendezvous mit einem Kometen: Mission Rosetta" von Jean-Christophe Ribot, ausgestrahlt bei uns am 25.03.17, wurde aber (meine Mutmaßung) ein Foto von dem Ereignis gezeigt. Die Sendung ist zwar in der arte-Mediathek nicht mehr verfügbar, ich habe aber noch einen Screenshot aus der Doku abgespeichert.  :)

Screenshot:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059691.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA




Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 26. Oktober 2017, 11:36:15
Hallo @Lumpi,

der Bericht ist nicht mehr auf der mps.mpg -Seite zu finden.
 https://www.mpg.de/de/dossiers/rosetta (https://www.mpg.de/de/dossiers/rosetta)
https://www.mpg.de/forschung/aktuelles?filter_order=L&research_topic= (https://www.mpg.de/forschung/aktuelles?filter_order=L&research_topic=)
http://www.mps.mpg.de/de (http://www.mps.mpg.de/de)

Wurde wohl wegen den fehlenden kleinem Vorschaubild vom Netz genommen. ;)

Mit  ::) Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 26. Oktober 2017, 16:25:18
Hallo Zusammen,

leider habe ich den inzwischen gelöschten Artikel vom http://www.mps.mpg.de/de (http://www.mps.mpg.de/de) nicht ausführlich gelesen. Das es keine aktuellen Aufnahmen von dem Jet gibt, ist natürlich zu bedauern.
Aber den Namen der beschriebene "Imhotep Region" habe ich behalten.
Die Region möchte ich euch jetzt zeigen. Die genaue Beschreibung (soweit damals bekannt) der Aufnahmen könnt ihr durch anklicken im Link nachlesen.

Die 19 Regionen auf 67P.
[Limit reached]Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=35414 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=35414)

[Limit reached]Credits: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA

Mapping Imhotep, das Bild habe ich von png auf jpg umgewandelt.
[Limit reached]Copyright ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/20/inside-imhotep-2/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/20/inside-imhotep-2/)

Inside Imhotep.
[Limit reached]Copyright ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Sechs Akkumulationsbecken in der Imhotep Region.
[Limit reached]Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/20/inside-imhotep-2/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/20/inside-imhotep-2/)

Am 26.02.2015 mit der Navcam aufgenommen.
[Limit reached]Credit: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0

Am 15.08.2014 mit der Navcam aufgenommen.
[Limit reached]Das Bild habe ich auf 250 % vergrößert, ausgeschnitten und gedreht.
Credit:ESA / Rosetta / NAVCAM– CC BY-SA IGO 3.0

Am 26.10.2014 mit der Navcam aufgenommen.
[Limit reached]Credit:ESA / Rosetta / NAVCAM– CC BY-SA IGO 3.0

Naher Vorbeiflug am 14.02.2015 mit der Navcam.
[Limit reached]Dieses gezeigte Bild habe ich auf 200 % vergrößert und gedreht.
Copyright ESA / Rosetta / NavCam - CC BY-SA 3.0 IGO
Das Originalbild ist im Link zu sehen
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059690.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059690.jpg)

Hallo Lumpi, vergleiche bitte das auf 200 % vergrößerte Mosaik mit Deiner Aufnahme. :) Der Schlot/Grube könnte die helle Vertiefung in der Mitte der Aufnahme sein.? Auf den unteren Bild als  D gekennzeichnet.
[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / NAVCAM- CC BY-SA 3.0 IGO/ G.F.
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/22/cometwatch-cheops-neighbours/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/22/cometwatch-cheops-neighbours/)

Die Imhotep Region.
 das Bild wurde von NAC der OSIRIS am 5. September 2014 aufgenommen Die Region zeigt eine breite Palette von komplexem Gelände: glattes Gelände (A), Schichten dieses Materials am Rand (B), glattes Material auf topographisch höheren Oberflächen ( C), kreisförmige Strukturen (D), und geschichtetes verfestigtes Material (E) einem Anstieg auf einem 650 m-Durchmesser erhöhte halbkreisförmige Struktur (G).
[Limit reached]
Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Exploring_Imhotep_labelled (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/01/Exploring_Imhotep_labelled)

Anaglyphenbild eines Teils der Imhotep Region.
Das Bild wurde aus zwei OSIRIS-Kameraaufnahmen erstellt, die am 22. November 2014 aus einer Entfernung von 31 km vom Kometenzentrum aufgenommen wurden.  Die Bildskala beträgt 56 cm / Pixel. Um die 3D-Aufnahme richtig zu sehen, mußte ich unten mit dem Ansehen anfangen.
[Limit reached]Credit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA;  Anerkennung: D. Romeuf (Universität Claude Bernard Lyon 1, Frankreich)

Quellen:
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/20/inside-imhotep-2/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/20/inside-imhotep-2/)
https://www.aanda.org/component/article/?access=doi&amp;doi=10.1051/0004-6361/201525947 (https://www.aanda.org/component/article/?access=doi&amp;doi=10.1051/0004-6361/201525947)

So jetzt werde ich die Ansicht erstmal beenden.
Sonst bekomme ich von meiner Regierung mecker... :D ;) ;D

Eine Aufnahme nachgetragen.

Viel Freude beim Studieren der möglichen Jetaustritte 
wünscht Euch Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MaxBlank am 26. Oktober 2017, 16:54:17
Hallo @Lumpi,

der Bericht ist nicht mehr auf der mps.mpg -Seite zu finden.
 https://www.mpg.de/de/dossiers/rosetta (https://www.mpg.de/de/dossiers/rosetta)
https://www.mpg.de/forschung/aktuelles?filter_order=L&research_topic= (https://www.mpg.de/forschung/aktuelles?filter_order=L&research_topic=)
http://www.mps.mpg.de/de (http://www.mps.mpg.de/de)

Wurde wohl wegen den fehlenden kleinem Vorschaubild vom Netz genommen. ;)

Mit  ::) Grüßen
Gertrud

Hallo Gertrud

Artikel ist wieder verfügbar:

http://www.mps.mpg.de/Kometensonde-enthuellt-Staubwolke (http://www.mps.mpg.de/Kometensonde-enthuellt-Staubwolke)

Gruß   MaxBlank
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Lumpi am 26. Oktober 2017, 17:32:00
Hallo @Lumpi,

der Bericht ist nicht mehr auf der mps.mpg -Seite zu finden.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059689.jpg)

Hallo Gertrud

Artikel ist wieder verfügbar:

http://www.mps.mpg.de/Kometensonde-enthuellt-Staubwolke (http://www.mps.mpg.de/Kometensonde-enthuellt-Staubwolke)

Gruß   MaxBlank

Sogar mit Bild!  :)  Ich denke die Leute vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung haben hier im Forum mitgelesen und das "geheime" Foto vom Ereignis entdeckt. Also war es nun eh "Wurst"  und das offizielle Foto wurde nachgereicht...  ::)
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MaxBlank am 26. Oktober 2017, 19:08:43
Jetzt auch Thema auf den ESA-Seiten :

http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_finds_comet_plume_powered_from_below (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_finds_comet_plume_powered_from_below)

Man ist also nicht nur auf MPS angewiesen ...
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Gertrud am 26. Oktober 2017, 21:17:16
Hallo Zusammen,

durch den Beitrag der ESA mit den sehr guten großen Aufnahmen können wir die Region des Ausbruches super erkunden.
Danke für die Bereitstellung und das Vergnügen.! :)

Kometen-Plume in der Region Imhotep.
Der Ausbruch dauerte etwa eine Stunde und produzierte pro Sekunde rund 18 kg Staub. Neben einem starken Anstieg der Staubpartikel, die vom Kometen ausströmten, entdeckte Rosetta auch winzige Wassereiskörner.  Das Bild habe ich von png auf jpg umgewandelt.
[Limit reached]Copyright ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/10/Comet_plume (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/10/Comet_plume)

Kometen-Plume in der Region Imhotep im Kontext
Die Bilder zeigten den Ort des Ausbruchs am 3. Juli 2016, eine 10 m hohe Wand um ein kreisförmiges Senke in der Oberfläche.
[Limit reached]Copyright Comet image (left): ESA/Rosetta/NavCam, CC BY-SA 3.0 IGO; comet model: ESA; all others: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/10/Comet_plume_in_context (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/10/Comet_plume_in_context)

Wassereis in der Region Imhotep.
Dieses Bild ist ein False Color-Komposit, bei dem die hellblauen Flecken die Anwesenheit und Position von Wassereis hervorheben.
Am 3. Juli 2016 wurde ein Ausbruch in der eisgefüllten Vertiefung in der Nähe des großen Findlings am unteren Rand des Rahmens entdeckt. Diese Wolke war aus wissenschaftlicher Sicht besonders nützlich. Rosettas Flugbahn nahm nicht nur die Stelle der Wolke und der Wolke selbst wahr, sondern auch durch das ausgestoßene Material, wodurch das Raumfahrzeug wertvolle In-Situ-Messungen sammelte. Die Analyse dieser Daten zeigt, dass eine bis dahin unbestimmte Quelle der unterirdischen Energie dazu beitrug, die Wolke zu versorgen.
Das Bild besteht aus drei separaten Bildern, die von der Narrow-Angle Camera von OSIRIS auf Rosetta aufgenommen wurden. Es kombiniert Nahinfrarot-, Grün- und Blaukanäle (rot, orange bzw. blau).
Das Bild habe ich von png auf jpg umgewandelt.
[Limit reached]Copyright ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/10/Water_ice_in_Imhotep_region (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/10/Water_ice_in_Imhotep_region)

Quelle:
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_finds_comet_plume_powered_from_below (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_finds_comet_plume_powered_from_below)

Hallo @Lumpi,
das Originalbild zeigt die runden Krater auf der anderen Seite. Ob Deine Aufnahme damals von der Redaktion gespiegelt wurde .?

Danke auch an @MaxBlank für den Hinweis und Posten. :)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Duncan Idaho am 30. Juli 2019, 03:40:56
the Comet, von Christian und Wolfgang Stangl:

https://vimeo.com/347565673 (https://vimeo.com/347565673)

Zitat
2017 veröffentlichte Esa über 400000 Bilder von der Kometenmission Rosettas.
Basierend auf diesem Material arbeiteten Motion Designer Christian Stangl und Komponist Wolfgang Stangl gemeinsam an diesem Kurzfilm.
Die Sequenzen sind digital erweiterte Realaufnahmen von der Sonde.

GENIAL !  :o :D
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Mim am 30. Juli 2019, 09:05:41
Genial, aber für mich viel zu schnell.
Das würde ich mir gerne in Superzeitlupe in einem Planetarium anschauen...  ::)

LG und danke!
Mim
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Excalibur am 30. Juli 2019, 09:12:15
Hallo,

eigentlich geniale Bilder aber auch für mich leider viel (!) zu schnell geschnitten. Musste das Video nach der Hälfte der Zeit wegklicken weil es mir schlecht wurde beim kucken. Schade!

Gruß
Excalibur
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: sven am 30. Juli 2019, 10:24:36
Dito...das alles nochmal gaaaanz langsam und dann wär's toll!
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: MpunktApunkt am 30. Juli 2019, 10:48:41
Hallo,

ich lade den Film gerade runter. Mit dem Movie-Maker müsste man die Abspielgeschwindigkeit anpassen können und im VLC sollte es auch eine "Zeitlupenfunktion" geben.

Mit nur 0,25 facher Geschwindigkeit kann man die Bilder ertragen.

Gruß

Mario
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Andreas am 12. August 2019, 20:22:34
Heute von ESA>Space in Images>Rosetta eingestellt.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up068793.jpg)
Ein unerwarteter Begleiter (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2019/08/An_unexpected_companion)


(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up068794.gif)
Komet und 'Churymoon' (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2019/08/Comet_and_Churymoon)

Gruß Andreas
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Andreas am 18. September 2019, 21:44:38
Heute von der esa eingestellt.

Ein Beispiel für einen Felsbrocken, der sich über die Oberfläche bewegt hat.
Evolution of a bouncing boulder (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2019/09/Evolution_of_a_bouncing_boulder)


Am 12. September 2015 fand ein outburst event auf dem Kometen statt, das
mit einem der dramatischsten Klippeneinstürze in Verbindung gebracht wird,
die zu Lebzeiten der Rosetta-Mission beobachtet wurden.
Comet outburst 12 September 2015 (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2019/09/Comet_outburst_12_September_2015)

Andreas
Titel: Re: Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko
Beitrag von: Andreas am 01. Oktober 2019, 22:22:56
Die esa veröffentlichte gestern zum dreijährigen Missionsende eins der
letzten Bilder aus ca. 400 m Höhe.

http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2019/09/Landing_site_in_sight (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2019/09/Landing_site_in_sight)

Was mich aber wundert ist das dieses coole Video noch nicht im Thread zu
finden ist. Okay erst 2018 veröffentlicht. Da hatte niemand mehr ein Auge
drauf.

https://www.youtube.com/watch?v=2TFHjQuHbmg (https://www.youtube.com/watch?v=2TFHjQuHbmg)

Gruß Andreas