Raumcon

Sonstiges => Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt => Thema gestartet von: Gertrud am 14. Dezember 2014, 17:37:14

Titel: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Gertrud am 14. Dezember 2014, 17:37:14
Hallo Zusammen,
wer auf seinen Wunschzettel zu Weihnachten noch Platz noch hat,
ein Buch für Stunden, die rumgehen sollen. :)

Titel: Der Marsianer
der Autor: Weir, Andy
der Verlag: Heyne
die Sprache: Deutsch
ISBN: 9783641144005

Der Astronaut Mark Watney bleibt durch einen Unglücksfall und den daraus erfolgten Alarmstart der restlichen Mannschaft, die ihn für Tod hielten, allein auf dem Mars zurück. Für mich als Sesselaie  ist das Buch nicht langweilig geschrieben.!

Es erzählt, wie er um das Überleben mit den schon auf dem Mars vorhandenen Lebensmitteln und Kuppeln kämpft. Da er nicht mehr über einen Funkkontakt zur Erde verfügt, besucht er mit einem der vorhandenen Rovern die Sonde  Pathfinder (http://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Pathfinder) und nimmt sie und "Sojourner" mit zur Wohnkuppel ARES 3.  ;) Dort gelingt ihm die Reaktivierung der Sonde und es kommt der Kontakt zur Erde für einige Zeit zu Stande. Inzwischen war einer Kontrolleurin auf der Erde auf den Bildern der Orbiter an dem Standort von ARES 3 Veränderungen aufgefallen, die nur den Schluss zuließen, das der Astronaut überlebt hatte.
Für mich persönlich waren manche technischen Details,
besonders die später erfolgten sonderbaren Umbauten am MRM am Standort ARES 4, etwas seltsam. Da ich ja auf den Gebiet sehr unbedarft bin, hatte es auf mich den Eindruck einer "Märchenstunde" gemacht. Wie es so locker gesagt wird, künstlerische Freiheit. Natürlich kann ich auch mit der technischen Bewertung total daneben liegen...
Es ist ja ein Roman und keine Dokumentation.
Leider habe ich vergessen, die Karte zu scannen.

Unten habe ich eine Leseprobe zu dem Roman rausgesucht
http://www.onleihe.de/static/content/randomhousebook/20141007/9783641144005/v9783641144005.pdf (http://www.onleihe.de/static/content/randomhousebook/20141007/9783641144005/v9783641144005.pdf)

Der Marsianer (Roman) ist bei Wikipedia auch beschrieben, er soll verfilmt werden.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Ijon am 15. Dezember 2014, 00:40:22
Ich habs schon vor nen Monat gelesen. Was der alles geschrottet und überlebt hat, da müssen alle Schutzengel  Uber-Monate geschoben haben
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Doc Hoschi am 15. Dezember 2014, 00:44:09
Naja, ein Klacks für Schutzengel der Sorte wie in Gravity... ;)
Der Dreh des Films läuft seit 10. November. Ziemlich genau ein Jahr später soll er 2015 in die amerikanischen Kinos kommen.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Rücksturz am 09. Januar 2015, 18:07:15
Gestern sind zwei Ereignisse zusammengetroffen.
In der Nacht zu Donnerstag hat mich eine fiese Mittelohrentzündung heimgesucht, welche mich gestern zum Arzt gezwungen und an der Berufsausübung gehindert hat.
Dafür hat am gestrigen Morgen der Postbote ein Päckchen mit "Der Marsianer" gebracht.
13,89 € als "Mängelexemplar" inkl. Versand für über 500 Seiten als Paperback sind ein faires Angebot, finde ich.
Zwei Seiten hatten Eselsohren aber das kann auch beim finalen Einpacken passiert sein.
Das Buch ist locker und leicht geschrieben, hat Humor (ganz wichtig) und fesselnd.
Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen (mit meiner Schniefnase wäre ich für soziale Kontakte eh nicht geeignet gewesen).
Mir hat es sehr gut gefallen.
Die zu Grunde liegenden Missionskonzepte für Flüge und Exploration des Marses folgen realistischen Konzepten und könnten im wesentlichen so ablaufen (natürlich Geld und politischen Willen voraussgesetzt).
Absolut realistisch ist alles was schief laufen kann, unrealistisch bzw. zumindest sehr, sehr unwahrscheinlich ist nur das der "Held" der Geschichte alle Widrigkeiten überlebt.
Wobei der Held eher als Anti-Held dargestellt, wird.
Obwohl er sich immer wieder selbst wie Münchhausen (durch seine genialen technischen Einfälle) am eigenen Schopf aus dem Sumpf zieht, hat er sich meist selbst durch seine eigene Schusseligkeit erst in die jeweilige Situation gebracht.

[Spoileralarm]
Genial finde ich z.B. den Ansatz aus Raketentreibstoff-Hydrazin durch katalytische Zersetzung Wasserstoff zu gewinnen, diesen mit Luftsauerstoff zu verbrennen und das entstehende Wasser aus der Luft zu gewinnen, um damit seine Mars-Erde und seine Kartoffeln zu kultivieren.
Wohlgemerkt alles, inklusive Hydrazin, Wasserstoff und Kartoffeln, innerhalb seiner Wohnkuppel!
Allein bei der Vorstellung was mit Hydrazin und Wasserstoff alles passieren kann, läuft es mir schon kalt und heiß den Rücken rauf und runter. Einfach cool!  :) :) :)
[/Spoileralarm_aus]

Also insgesamt als leichte Unterhaltung absolut zu empfehlen!

Bezüglich der angedachten bzw. bereits in Bearbeitung befindlicher Verfilmung bin ich noch etwas skeptisch.
Das ganze Buch gibt eigentlich Stoff für eine kleine Serie, so oft wie "der Marsianer" fast umkommt.
In einem Film muss man die Story wahrscheinlich zu sehr "begradigen", irgendwie geht dabei der Reiz verloren.
Vor allem hoffe ich aber, dass Ridley Scott keine zu pathetische Super-Helden-Story daraus macht und komplett auf Humor und den lockeren Ton des Buchs verzichtet.  :'(

Also unbedingt das Buch lesen, bevor ihr evtl. von einem schlechten Film enttäuscht werdet.

Grüße von Rücksturz, dem es nach diesem tollen Buch (und div. Medikamenten) schon wieder etwas besser geht!  :D


Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: McFire am 09. Januar 2015, 18:44:58
Also das Hydrazin-Experiment interessiert mich ja....  ;)
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Doc Hoschi am 10. Januar 2015, 13:00:34
Steht im Buch auch, was der Marsian mit dem Ammoniak macht, der bei der Reaktion entsteht? Der wäre nicht so angenehm in einer Wohnkuppel.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Rücksturz am 10. Januar 2015, 16:20:50
Hallo Doc Hoschi,

ich bin kein Chemiker aber so wie es beschrieben wird, entsteht in diesem Fall kein CH4.
Der Masianer lässt Hydrazin an einem Iridiumkatalysator zu N2 und H2 zersetzen.
Das H2 verbrennt er wiederum mit O2 zu H2O.

Aber das ganze ist einfach spannend und lustig beschrieben, Zitat:
"Zuerst einmal ist Hydrazin höchst gefährlich. Wenn ich einen Fehler mache, bleibt am Standort des Wohnquartiers nur noch ein "Mark Watney Gedächtinskrater" übrig".  ;)

Grüße Rücksturz
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Doc Hoschi am 10. Januar 2015, 17:53:46
Sorry, hatte irgendwas im Kopf, dass bei der Katalyse von Hydrazin als "Monopropellant" auch Ammoniak in einer Teilreaktion entsteht.
Nach kurzer Suche findet man die drei ablaufenden Teilreaktionen auch bei Wiki:

    1) 3 N2H4 → 4 NH3 + N2
    2) N2H4 → N2 + 2 H2
    3) 4 NH3 + N2H4 → 3 N2 + 8 H2

Ok der entstandene Ammoniak würde wohl mit dem Hydrazin weiterragieren (Teilreaktion 3), um dann ebenfalls Stickstoff und Wasserstoff zu ergeben.
Ein Marsastronaut muss schon ein ganz schöner Tausendsassa sein, diese (teils sehr heißen) Teilprozesse steuern zu können...;).
Aber egal, es geht hier um einen Roman.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Rücksturz am 10. Januar 2015, 18:19:31
Tausendsassa, ja das kommt hin!  ;D
Er katalysiert das Hydrazin praktisch tropfenweise.
Da er auf dem Mars festsitzt, ist Zeit ziemlich reichlich vorhanden.

Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: TWiX am 14. Januar 2015, 20:57:07
Tjaa,
nachdem ich das Buch auch gelesen hab, wollt` ich mal hier auch meine Meinung dazu loswerden.
Zum einen hat es mich thematisch stark (und teilweise auch inhaltlich) an Allein in der Wildnis (http://www.amazon.de/Allein-Wildnis-Gary-Paulsen-ebook/dp/B0050MM7V8/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1421265041&sr=1-1&keywords=allein+in+der+wildnis) von Gary Paulsen erinnert. Zum anderen hat es mich richtig gefesselt, die erste Hälfte von dem Buch hab ich praktisch in einem Zug gelesen. Dann ging`s bergab. Immer wieder das mehr oder weniger gleiche: etwas passiert, was Mark potenziell töten wird, er findet eine Lösung und dann kommt auch schon die nächste Gefahr. Ab dem Punkt hab ich angefangen, mich zu langweilen  und hab nur deshalb weitergelesen, weil ich wissen wollte, wie es ausgeht. Was man dem Buch aber definitiv zugute halten muss, ist, dass der Autor sich echt Mühe gegeben hat, die Marsmission realistisch (und detailgetreu) darzustellen und trotzdem in der Lage war, Spannung zu erzeugen. Alles in allem hat es sich dann doch gelohnt, bis zum Schluss zu lesen
Einziges Manko: eine Trägerrakete namens Delta IX, ernsthaft??  ;D
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: stefang am 23. Februar 2015, 21:37:42
Habe gerade das Hörbuch beendet, in zwei Tagen druchgehört. Technisch wirklich gut durchdacht und fast alles klingt plausibel, erzählerisch hat es schwächen. Die Logs sind aber wirklich toll geschrieben, nur "live" eine Scene beschreiben kann er nicht so gut. Vielleicht liegt es auch am Sprecher des Hörbuches, aber besonders die Dialoge waren teilweise schwer zu ertragen. Besonders weil der Sprecher dem deutschen Mitglied der Chrew alles ü-ber deu-tlich betonen lässt, wahrscheinlich in der Absicht einen deutschen Akzent im Deutschen zu erschaffen. Der Direktor der Nasa klingt dagegen wie der Pate.

Trotzdem konnte ich nicht aufhören weiter zu hören und habe selten etwas so erstaunliches und gleichzeitig so plausibles gehört. Ich glaube einen Menschen der das technisch alles durchrechnet, plant und recherchiert und gleichzeitig große Literatur erschaffen kann gibt es gar nicht. Deswegen ist das schon in Ordnung. Kann das Buch wirklich weiter empfehlen, vielleicht hole ich es mir in einem Jahr noch mal in Papierform. Freue mich auch sehr auf den Film :)
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Axel_F am 23. Februar 2015, 23:09:03
Ja, es ist wirklich ein prima Buch für Raumfahrtfans. Aber die Dialoge und Figuren sind leider etwas flach gehalten, da hätte ich noch mehr erwartet. Doch durch die Rückschläge, neue Ideen und Wendungen ist es doch fesselnd geschrieben. Durch die Logbucheinträge und vielen Gedankengänge und -spiele kann ich mir eigentlich noch nicht vorstellen, wie der Film realisiert werden soll. Aber anscheind soll er noch Ende des Jahres erscheinen - aber ein Trailer findet sich noch nicht.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Gertrud am 23. April 2015, 20:19:05
Hallo Zusammen,

die Mitarbeiter der Universität von Arizona, Tucson haben mit der HiRISE des Orbiter MRO nach den genauen Koordinaten des Autors Andy Weir des Romanes "Der Marsianer" gezielte Aufnahmen von dem Landeplatz der Ares 3 aufgenommen.
Diese Nahaufnahme zeigt einige verwehte Ablagerungen im Inneren des ausgehöhlten Kraters. Wir können nicht den Lebensraum der Ares 3 sehen, weil es ja nur ein Roman ist, der irgendwann in der Zukunft handelt. ;) 
Die dunklen Bereiche sind  bläulich in der HiRISE Farbe, sie würden den Menschen auf der Oberfläche grau, oder vielleicht ein wenig rötlich erscheinen, wenn die Luft staubig ist. Der 6-Meter Durchmesser des Lebensraum von Ares3 würde nur 20 Pixel breit in diesem Maßstab sein, etwa 1 / 10. Die Durchmesser der größten Krater der zentralen Gruppe. Wenn die Romanfigur Mark Watney auf der Oberfläche sein würde, wäre er 6 Pixel hoch.
Kredit: Alfred McEwen and Andy Weir (16 April 2015)



Quellen:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19363 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19363)
http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_040776_2115 (http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_040776_2115)

Diese Aufnahmen sind sehr klar
und wenn ich daran denke,  ::)
werde ich auch noch die Karte mit der Lage des "Pathfinder" und "Sojourner" kopieren.

Mit sehr begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Klakow am 23. April 2015, 21:24:36
Ich hab das Buch als mein erstes eBook gekauft, war unterwegs zu einer Inbetriebnahme und hab es egal wann nur sehr unwillig mal kurz beiseite gelegt.
In Zwischenzeit schon zum zweiten mal gelesen (nicht weil ich vergesslich bin, sondern weil das Buch fast nur sehr gut geschrieben ist.

Mein Sicht:
Ich finde die Handlung spannend und keinesfalls zu langatmig, schaut man sich an in welchem langen Zeitraum die Handlung spielt und wo, bleiben Gefahren nicht aus.
Es gibt allerdings folgende Punkte die mir nicht ganz plausible erscheinen:
1) Der Boden vom Mars hat an manchen Orten mit Sicherheit mehrere % Wassereis, eine Expedition hat sicher was dabei um danach zu suchen.
2) Das sich die Lebensmittel in der startenden Versorgungsrakete in eine Flüssigkeit verwandeln und frei rumschwappen können, halte ich für unwahrscheinlich. Die wären sicher in viele Portionen in stabilen druckdichten Folienpackungen eingeschweißt worden. Diese sind sehr leicht und halten sehr viel aus. Da er vor allem einen Mangel an Kalorien gehabt hat, wäre Zucker wohl ein guter Lieferant gewesen. Weiterhin wären da vermutlich andere Samen von Nutzpflanzen mit gekommen, schon um einseitige Ernährung zu vermeiden.
3) Das es möglich wäre die vorhandenen Satelliten so umzuleiten, dass er fast durchgehend beobachtet werden kann, ist wenig wahrscheinlich.

Ansonsten würde mich selbst der Verlauf seines Aufenthaltes auf dem Mars nicht wirklich wundern.

Für Leute die sich für SF, die Raumfahrt und speziell für den Mars interessieren, würde ich sagen 8,5 von 10 möglichen Punkten.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Sensei am 10. Juli 2015, 10:54:04
zu 1) Es ist aber mission die viel wert auf ISRU setzt. Es war eh nur als eine Short-Stay Mission von 80 tagen geplant. Da lohnt es sich nicht komplexe geräte zur Recurcengewinnung mitzunehmen. Und sowas bastelt man sich auch nicht mal eben so.
(mal davon ab dass ich spätestens ab der 2. oder 3. mission 80 Tage missionsdesigns für schwachsinnig halte..)

zu 2) Versteh da nicht ganz was du uns damit sagen willst. Wo im buch haben sich denn lebendsmittel in der Versorgungsrakete in eine Flüssigkeit verwandelt?

Zu den Samen: man hat nur 80 tage Zeit. Das lohnt eh nicht da Nahrungsmittel gewinnen zu wollen. Es geht nur darum die Keim- und Anwachsfähigkeit zu testen. Und da nimmt man lieber sehr schnell wachsende Gräser.

3) Zum einen seh ich das anders. So viele Beobachtungssatelliten haben wir am Mars ja auch wieder nicht. Zum anderen schaffen die doch genau das am Mars?! Die größte Lücke zwischen 2 beobachtungen soll irgendwas um die 7 Minuten sein.


Find es aber interessant drüber zu diskutieren :) . Sind euch noch mehr dinge aufgefallen die ihr als unrealistisch erachtet?

Die größten Kopfschmerzen hatte ich ja bei der Beschreibung der beiden Sandstürme.
Den Ersten braucht man ja als Katastrophenauslöser. Aber das macht es ja nicht besser dass dieser Sturm in dieser geringen Atmosphäre einfach so einen Menschen meterweit durch die Luft werfen oder das MDV mal eben umpusten können soll ...
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Klakow am 10. Juli 2015, 14:29:42
Ich stimme dir beim Sandsturm zu, selbst in der tiefsten Region ist der Luftdruck möglicherweise manchmal 2% vom irdischen.
Ich hatte mal ausgerechnet das bei einem Quadratmeter und 120km/h gerade mal 1kN Druck entsteht, zwar ist das CO2 dichter, aber dann hätten wir unter 4% zu rechnen,
also 40N/m2, bei 360km/h sind das dann 360N/m2, das könnte dann wirklich grenzwertig sein bei der geringen Schwerkraft.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Modelldock (ex Tigerzivi) am 11. August 2015, 12:11:26
Danke Gertrud für den Hinweis auf diesen Roman.
Hat mich neugierig gemacht und ihn direkt mal bestellt :-)

Gruß Jan  :)
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: PaddyPatrone am 11. August 2015, 13:52:18
Ich habe das Buch in einer Woche durchgelesen.
Es hat Witz, Spannung und all die wissenschaftlich verzwickten Details, deren genaueste Erläuterung manchmal etwas ermüdend ist.
Ich würde das Buch durchaus weiter empfehlen, bin sehr auf den Film und dessen Umsetzung gespannt  :) !

Gruß
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Klakow am 12. August 2015, 17:26:08
Jedenfall sind die beiden Filmschippsel schon sehr gut
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: F-D-R am 27. August 2015, 22:22:26
Die Verfilmung wirft ihre "Begleitaktivitäten" voraus ....
Also im Raum Berlin mal aufgepasst:
Anbei eine Mail vom DLR-School-Lab Adlershof:

DER MARS(IANER) IST EIN BERLINER!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Lehrerinnen und Lehrer,

der Planet Mars beflügelt seit Jahrtausenden die Phantasie der Menschen. Im Zeitalter der Raumfahrt ist er das wichtigste Forschungsziel in unserem Sonnensystem: Der Mars ist der Planet, der unserer Erde am ähnlichsten ist. Daten und Bilder von Raumsonden zeigen, dass früher einmal Wasser über den Mars geflossen ist. Wissenschaftler halten es sogar für möglich, dass es auf dem Mars früher einmal einfache Lebensformen gegeben haben könnte. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist an der Erforschung unseres geheimnisvollen Nachbarplaneten beteiligt.

Zugleich ist der Mars ein ständiges Thema in der Science-Fiction-Literatur und wird nun auch die große Kinoleinwand erobern. Ridley Scotts neuer Film „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ kommt mit Starbesetzung am 8. Oktober bundesweit in 3D in die Kinos. Die Verfilmung beruht auf dem internationalen Bestseller „Der Marsianer“ und zeigt die spannenden Geschichte eines NASA-Astronauten, der nach einem Staubsturm allein auf dem Mars zurück bleibt.

Aus diesem Anlass wollen das DLR, der Filmverleih Twentieth Century Fox und die Humboldt-Box am Berliner Schlossplatz das Thema Mars der Öffentlichkeit näherbringen. Dabei richten wir uns insbesondere an Schülerinnen und Schüler, um sie für Forschung und Technik zu interessieren. Hiermit laden wir Sie mit Ihrer Klasse zu einem etwa einstündigen Informations-Programm ein, das von Wissenschaftlern des DLR-Instituts für Planetenforschung gestaltet wird. Dabei können Sie sowie die Kinder und Jugendlichen auch durch eine Marslandschaft spazieren und den Mars in 3D betrachten.
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Lehrerinnen und Lehrer,

der Planet Mars beflügelt seit Jahrtausenden die Phantasie der Menschen. Im Zeitalter der Raumfahrt ist er das wichtigste Forschungsziel in unserem Sonnensystem: Der Mars ist der Planet, der unserer Erde am ähnlichsten ist. Daten und Bilder von Raumsonden zeigen, dass früher einmal Wasser über den Mars geflossen ist. Wissenschaftler halten es sogar für möglich, dass es auf dem Mars früher einmal einfache Lebensformen gegeben haben könnte. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist an der Erforschung unseres geheimnisvollen Nachbarplaneten beteiligt.

Zugleich ist der Mars ein ständiges Thema in der Science-Fiction-Literatur und wird nun auch die große Kinoleinwand erobern. Ridley Scotts neuer Film „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ kommt mit Starbesetzung am 8. Oktober bundesweit in 3D in die Kinos. Die Verfilmung beruht auf dem internationalen Bestseller „Der Marsianer“ und zeigt die spannenden Geschichte eines NASA-Astronauten, der nach einem Staubsturm allein auf dem Mars zurück bleibt.

Aus diesem Anlass wollen das DLR, der Filmverleih Twentieth Century Fox und die Humboldt-Box am Berliner Schlossplatz das Thema Mars der Öffentlichkeit näherbringen. Dabei richten wir uns insbesondere an Schülerinnen und Schüler, um sie für Forschung und Technik zu interessieren. Hiermit laden wir Sie mit Ihrer Klasse zu einem etwa einstündigen Informations-Programm ein, das von Wissenschaftlern des DLR-Instituts für Planetenforschung gestaltet wird. Dabei können Sie sowie die Kinder und Jugendlichen auch durch eine Marslandschaft spazieren und den Mars in 3D betrachten.

Ort: Humboldt-Box, Schlossplatz 5, Berlin-Mitte, 4. Stock
Datum: Montag, 5. Oktober und Dienstag, 6. Oktober
Uhrzeiten: jeweils 8.30 bis 9.45 Uhr, 10.00 bis 11.15 Uhr, 11.30 bis 12.45 Uhr
Einlass: jeweils 5 Minuten vor Beginn
Zielgruppe: Klassen 7 bis 13
Eintritt: frei
 
Für jede der sechs Veranstaltungen stehen ca. 150 Plätze zur Verfügung. Die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Bei Interesse melden Sie sich bitte frühzeitig und verbindlich mit Angabe folgender Daten

Gewünschtes Datum und Uhrzeit:
Ihr Name:
E-Mail-Adresse:
Name der Schule:
Gesamtzahl der Teilnehmer:
Jahrgangsstufe:

beim DLR_School_Lab Berlin an. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Mit marsianischen Grüßen

Ihr DLR_School_Lab Berlin

————————————————————————

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
DLR_School_Lab Berlin | Rutherfordstr.2 | 12489 Berlin

Dr. Christoph Pawek | Leiter

Telefon 030 67055-110 | christoph.pawek@dlr.de

Ort: Humboldt-Box, Schlossplatz 5, Berlin-Mitte, 4. Stock
Datum: Montag, 5. Oktober und Dienstag, 6. Oktober
Uhrzeiten: jeweils 8.30 bis 9.45 Uhr, 10.00 bis 11.15 Uhr, 11.30 bis 12.45 Uhr
Einlass: jeweils 5 Minuten vor Beginn
Zielgruppe: Klassen 7 bis 13
Eintritt: frei
 
Für jede der sechs Veranstaltungen stehen ca. 150 Plätze zur Verfügung. Die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Bei Interesse melden Sie sich bitte frühzeitig und verbindlich mit Angabe folgender Daten

Gewünschtes Datum und Uhrzeit:
Ihr Name:
E-Mail-Adresse:
Name der Schule:
Gesamtzahl der Teilnehmer:
Jahrgangsstufe:

beim DLR_School_Lab Berlin an. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Mit marsianischen Grüßen

Ihr DLR_School_Lab Berlin

————————————————————————

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
DLR_School_Lab Berlin | Rutherfordstr.2 | 12489 Berlin

Dr. Christoph Pawek | Leiter

Telefon 030 67055-110 | christoph.pawek@dlr.de


Na, wenn das nischt is?!   :)
So klappts auch mit der Jugend!
F-D-R freut sich  :D

Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Sensei am 28. August 2015, 01:06:31
(hast stellen doppelt kopiert..)

Schöne Aktion!
Da überlegt man es sich ja fast, ob man sich nicht auch noch unter die Schüler schmuggeln sollte..! ;)
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Klakow am 28. August 2015, 20:45:58
Hier gibts vom Autor eine Meldung zu Marsfahrzeugen:
http://m.space.com/30401-the-martian-andy-weir-video.html (http://m.space.com/30401-the-martian-andy-weir-video.html)

Der Autor nimmt nicht an das es ohne staatliche Unterstützung was wird mit dem Mars und rechnet wegen geringer Gelder erst 2050 mit einem Flug.
Siehe hier:http://www.space.com/30365-how-to-kill-or-save-a-martian-author-andy-weir-knows-video.html (http://www.space.com/30365-how-to-kill-or-save-a-martian-author-andy-weir-knows-video.html)
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Gertrud am 29. August 2015, 11:37:58
Hallo Zusammen,

Matt Damon erhielt für den Film The Martian einen Crash-Kurs im Kartoffelanbau. ;D
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/other/matt-damon-wird-bei-sci-fi-dreh-zum-kartoffelbauer/ar-BBm8OW5 (http://www.msn.com/de-de/nachrichten/other/matt-damon-wird-bei-sci-fi-dreh-zum-kartoffelbauer/ar-BBm8OW5)

Über den Film findet ihr in diesem Thread einige Hinweise.
Raumfahrt Filme und Dokumentationen
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4854.0 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4854.0)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: technician am 10. September 2015, 23:41:14
Ich habe das Buch auch gelesen - dieses Jahr im Urlaub war es soweit. Der Humor im Logbuch war ganz nach meinem Geschmack auch die Handlung als solche ist realistisch.
Auch die ersten Trailer sind ganz nett. Gut dass Kollege Vogel aus Künzelsau stammt und Alex mit Vornamen heißt. Man erkennt hier die neue deutsche Raumfahrer Hochburg. Das findet man dann aber in den Ares Trailern

https://www.youtube.com/watch?v=wAGJHc0ZxCg (https://www.youtube.com/watch?v=wAGJHc0ZxCg)

http://www.fox.de/the-martian (http://www.fox.de/the-martian)

Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: F-D-R am 29. September 2015, 19:02:58
Am 8. Oktober ist Start .... in den Kinos......
Nebenbei das hier:
https://www.robots-and-dragons.de/news/17092-der-marsianer-klagen-gegen-fox-wegen-plagiats-eingereicht (https://www.robots-and-dragons.de/news/17092-der-marsianer-klagen-gegen-fox-wegen-plagiats-eingereicht)
Ich habe den Film schon sehen dürfen ... und es ist zu sagen, dass wirklich jede Szene mit der Romanvorlage in Einklang gebracht werden kann. So meine Erinnerung an diesen richtig tollen Film.
Insofern halte ich das für Unfug, was da Klage seitig passiert/passieren soll... .
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: F-D-R am 05. Oktober 2015, 20:28:13
Der Kinostart vom MARSIANER steht bevor. Ich schlage vor, alles dazu in "Raumfahrt Filme und Dokumentationen" zu schreiben und nicht eventuell unter
"Fehler in Raumfahrtfilmen" oder "Das Buch der Marsianer". Man kommt sonst blos durcheinander.   ???
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Haus Atreides am 07. Oktober 2015, 18:17:25
http://www.vox.com/2015/10/7/9465463/the-martian-science-explained (http://www.vox.com/2015/10/7/9465463/the-martian-science-explained)

Noch ein Artikel über die wissenschaftliche Authenzität des Buchs.

Hier wird nochmal auf die Sandstürme eingegangen und dass Weir offen zu gibt gewußt zu haben, dass solc hein Phänomen auf dem Mars in Wahrheit nicht möglich ist.

Trotzdem sind laut dem Artikel Sandestürme auf dem Mars alles andere als ungefährlich. Der Grund sind stie Staubpartikel selber, welche sich weniger wie Sand als wie Glas verhalten. Und nun stellt euch einen Haufen Glassplitter vor, welche mit mit über 100 km/h herumgewirbelt werden....

Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Klakow am 11. Oktober 2015, 00:16:39
So nachdem ich das eBook schon zweimal gelesen habe war heute der Film in 3D dran.
Gut umgesetzt wenn auch an vielen Stellen stark gekürzt. Tolle Landschaften,
spannende Handlung wenn auch das Buch mir besser gefallen hat, aber ja, nicht jeder kann sich für Fakten begeistern noch dazu wenn sie als Zahlen daherkommen.
Beim Buch hindert mich sicher nichts das in Zukunft wieder zu lesen, den Film noch dazu in 3D eher nicht.

Sehr lustig fand ich die Sache mit der Diskomusik.
Gefehlt haben mir die ruhigen Momente und sicher auch die inneren Kämpfe, vor allem in der Zeit bis er mittels "Pfadfinder", wieder Kontakt mit der Erde hatte.
Matt Damon war sicher eine sehr gute Besetzung um die Romanfigur zu spielen.
Die Hermes fand ich super toll, wenn auch wirklich sehr groß für nur sechs Leute.
Was mich ich mich Frage ob es wirklich Möglichkeiten gibt rotierende Stationsteile so wie im Film mit nicht rotierenden Teilen zu verbinden?

Mein Tipp anschauen, auf jeden Fall und 4 von 5 Sternen wegen der etwas zu flachen Darstellung der Einsamkeit und Leere.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: vv am 11. Oktober 2015, 00:43:55
Gerade habe Ich den Film "Der Marsianer" gesehen. Der Kinosaal war voll. Der Film ist meiner Meinung nach empfehlenswert anzuschauen. Besser in 3D. Amerikaner haben gut gedrehet.
..
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Han_Solo am 12. Oktober 2015, 15:10:59
Eine sehr gute Rezi zum Film:

kostenloses Magazin bei Amazon
http://www.amazon.de/Corona-Magazine-10-2015-Oktober-ebook/dp/B016BH89A8/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1444655280&sr=8-3&keywords=corona+magazine (http://www.amazon.de/Corona-Magazine-10-2015-Oktober-ebook/dp/B016BH89A8/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1444655280&sr=8-3&keywords=corona+magazine)

oder als pfd und epub
http://www.ifub-verlag.de/index.php/neuigkeiten/198-corona-magazine-10-2015 (http://www.ifub-verlag.de/index.php/neuigkeiten/198-corona-magazine-10-2015)


Danach bin ich ins Kino und kann jedes Wort unterschreiben. Als nächstes steht jetzt das Buch an. Es scheint - natürlich ausführlicher - aber auch noch humorvoller (dabei: Einige Zitate sind Wort für Wort im Film.)

PS: Was TOP GUN für die Navy ist THE MARSIAN für die NASA (hoffentlich; denn nur ein Bruchteil vom Budget fürs US Militär ... und Hermes oder ARES könnte wirklich gebaut werden.) ....

Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Klakow am 12. Oktober 2015, 18:30:50
Hermes fand ich toll wobei das Ding vor allem in Flugrichtung als zu schlang einschätzen würde. Gewisserweise der ISS ähnlich, dass mag für die. Solarflügel noch an gehen aber als Lebensraum macht das nur sinn wenn die Träger nicht in der Lage sind viel größere Teile ins all All zu bringen. Die Solarflügel sahen eh aus wie die uralten und ineffektiven Dinger drr ISS. Schade das man da nichtmal wirklich was neues gezeigt hat. Die Druckkuppel sah zwar auch toll aus aber ich bezweifle das man bei dem Innendruck so einnen geraden boden hinkommt.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Haus Atreides am 16. Oktober 2015, 21:32:17
Film eben gesehen.

Sehr gute Verfilmung. Die gekürzten Stellen haben wwirklich nicht gefehlt, eher im Gegenteil.

Besetzung war ebenfalls perfekt.

Und warum passen Discomusik und Raumfahrt einfach so gut zusammen?   ;D ;D

Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Klakow am 17. Oktober 2015, 01:05:27
Film eben gesehen.

Sehr gute Verfilmung. Die gekürzten Stellen haben wwirklich nicht gefehlt, eher im Gegenteil.

Besetzung war ebenfalls perfekt.

Und warum passen Discomusik und Raumfahrt einfach so gut zusammen?   ;D ;D
Ich fand die Musik auch passent, allerdings glaube ich nicht das einer der Raumfahrer nicht genug Musik mit dabei hätte.
Videos könnten schon mehr Probleme bereiten, falls einer seine gesamte Videosammlung von der Sesam- oder der Lindenstraße und alle Serien und Filme über SF mitnehmen wollte.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Haus Atreides am 17. Oktober 2015, 11:48:47
Laut Andy Weir (https://www.facebook.com/462962073803090/photos/a.463868883712409.1073741828.462962073803090/682817308484231/?type=1) spielt die Geschichte ja im Jahr 2035.

Wenn man nun den Sprung der Computer/Digitaltechnik von 1995 bis jetzt auf die nächsten 20 Jahre hochrechnet, glaube ich nicht, dass es so ein extremes Problem wäre.  ;)
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Klakow am 17. Oktober 2015, 12:52:36
Ja das stimmt sicher, nur könnte die GEZ und GEMA Ärger machen, die eine will fünfmal ein Haushaltsabgabe haben (Hermes, Lande-/Startmodul, 2x Rover und die Marsstation selber und die GEMA wegen der Lizenzgebühren (das Andy lange Zeit nichts empfangen konnte weil die Antenne weg geflogen ist ändert daran nichts)
Man könnte ja denken die GEZ hätte keine Handhabe, aber nein Vogel war ja auch dort.  ;D
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: F-D-R am 17. Oktober 2015, 18:45:18
Laut Andy Weir (https://www.facebook.com/462962073803090/photos/a.463868883712409.1073741828.462962073803090/682817308484231/?type=1) spielt die Geschichte ja im Jahr 2035.


Wo steht im Buch, das die Geschichte 2035 spielt? Hab ich da was überlesen ... ???
Oder ist das lediglich eine Promo-Idee von FOX um die Film-Figuren zu vermarkten?
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Haus Atreides am 17. Oktober 2015, 20:51:46
Wo steht im Buch, das die Geschichte 2035 spielt? Hab ich da was überlesen ... ???

Nirgends, es wird vom Autor nur "sehr subtil angedeutet".

Zitat aus einem Interview:

Zitat
When I interviewed Andy for my feature on The Martian last year, he said that he very deliberately didn't reveal the year in which the story takes place, preferring to leave it as an Easter egg for readers to figure out.

The key, he told me, was Thanksgiving. He had to find a year where the transfer orbits to Mars worked out such that the crew could spend Thanksgiving on the surface, thus necessitating the potatoes. Once he had that figured out, the entire timing of the story flowed backward from that. Quoting the relevant section:

    For example, in order for there to be potatoes available for Watney to grow, Weir had to time the Mars mission such that it took place over a Thanksgiving holiday. This required actually working out the specifics of the book’s Mars mission in great detail, including constructing an ephemeris of the solar system’s bodies and simulating several years’ worth of orbits to find exactly the right time period. Weir needed to ensure that the radio signal time delay between Earth and Mars, and between Earth and Hermes, is "accurate." And as the planets’ positions shift through the hundreds of days across which the story takes place, the radio delays are exactly what they should be.

    This proved far too difficult to do with pen and paper, but Weir’s background as an application developer enabled him create software that would generate and track the orbits as needed. The level of simulation required to find a launch window for Weir’s proposed Mars mission that overlapped Thanksgiving also leads to a neat Easter egg in the novel—although the mission’s exact date is never given (not even the year is mentioned), Weir absolutely has a launch date for the story. No one has yet figured out what it is, but the clues to do so are buried in the text for anyone who wants to consult a solar system ephemeris and work it out. ("What I’m afraid of is that someone will try it and prove that I was wrong, like, 'No, you had Mars’s location off by ninety degrees and everything else is wrong!'")


Und der Facebookeintrag von ihm, den ich verlinkt habe, behandelt wie ein Fan diese Hinweise entschlüsselt hat und Weir nun offiziell das Jahr der Handlung als 2035 angibt.

Zitat
For the curious: Ares 3 launched on July 7, 2035. They landed on Mars (Sol 1) on November 7, 2035. The story begins on Sol 6, which is November 12, 2035.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: F-D-R am 18. Oktober 2015, 09:36:18
Wo steht im Buch, das die Geschichte 2035 spielt? Hab ich da was überlesen ... ???

Nirgends .....  .

Ja, dann ist es halt so, wie schon vermutet. Nach einem großen Erfolg einer Geschichte muss man eine Geschichte um die Geschichte bauen, damit die Geschichte am kochen bleibt ..... Mit allem was dazu gehört: Fachbücher, Bildbände, Sammelalben etc.. Ein MARSIANER-Universum entsteht.
Ein tolles Beispiel dazu ist hier schon gezeigt worden. Das "Ares III Complete Mission Guide"  Das ist alles ausgedacht (von FOX?) für eine weitere Vermarktung.
zu finden hier als PDF:
http://www.foxmovies.com/movies/the-martian#potato (http://www.foxmovies.com/movies/the-martian#potato)
besprochen hier:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4854.msg340917#msg340917 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4854.msg340917#msg340917)

Da findet man die Lebensläufe und so manches andere dazugedichtete Geschichtchen.
Zu Alex Vogel steht dazu z.B.:
SELEC T IO N
2030 ESA Group
HOM E TOWN
Künzelsau, GER
J OB SP E C IA LT IE S
Chemistry, Nav Systems, Astrophysics

Ist nicht verwerflich, hat aber mit dem Buch nichts zu tun. Gefährlich wird es nur dann, wenn Widersprüche im Ablauf dann auftauchen ... .
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Lorien am 18. Oktober 2015, 13:15:26
Der Film ist sehr gute Unterhaltung, ohne dass man sich die ganze Zeit über wissenschaftlichen Schwachsinn (Interstellar) ärgern muss.
Hat jemand schon herausgefunden, welche Raketenstarts wir da gesehen haben? Eine Atlas 5, eine Delt 4H und irgend ein schlanker China- Träger. Meines Erachtens nach waren das alles echte Startvideos.
Schade, dass man eine Simulation der SLS nicht für den letzten Start verwendet hat - das wäre doch mal echte Werbung für den Marsflug gewesen  :D
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: klausd am 18. Oktober 2015, 16:46:32
ohne dass man sich die ganze Zeit über wissenschaftlichen Schwachsinn (Interstellar) ärgern muss.

Allenfalls kann man sich über die Qualität der Fauxpas unterhalten (habe nicht selten die Hände vor dem Kopf gehabt...) aber in Interstellar habe ich mich wenigstens reingesetzt mit dem Wissen, dass es keine Doku ist und wurde bestens unterhalten und zum Träumen angeregt.

Beim Marsianer war stets das Ende klar (niemals stirbt der Hauptdarsteller in diesem Film) und so kam bei mir nie Spannung auf. Ich habe die Bilder genossen, klar, aber irgendwie fehlte was...

Viele Grüße,

Klaus
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Sensei am 18. Oktober 2015, 18:10:30
^
Das liegt aber weniger am Autor sondern ist die üblichen zweitverwertung von AAA Filmen.

(und ich nehm dem Autor ab,  dass er sich vorher schon die Flugbahn und Reisezeitpunkte rausgesucht hast..)
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Klakow am 18. Oktober 2015, 18:26:09
Das Buch fand ich besser aber es ist auch ein Problem so viel von dem zu zeigen was Er: .... sich mit Wissenschaft aus der Scheiße ziehen, beschreibt und es im Film auf die Zerlegung von Hydrazin und ein wenig Botanik gekürzt wird.
Das Buch ist voll davon und ich habe es wirklich genossen. Aber vielleicht muss man dazu einfach viel mehr von Technik verstehen um daran wirklich Spass zu gaben.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Nitro am 18. Oktober 2015, 21:08:48
Der Film ist sehr gute Unterhaltung, ohne dass man sich die ganze Zeit über wissenschaftlichen Schwachsinn (Interstellar) ärgern muss.
Hat jemand schon herausgefunden, welche Raketenstarts wir da gesehen haben? Eine Atlas 5, eine Delt 4H und irgend ein schlanker China- Träger. Meines Erachtens nach waren das alles echte Startvideos.
Schade, dass man eine Simulation der SLS nicht für den letzten Start verwendet hat - das wäre doch mal echte Werbung für den Marsflug gewesen  :D

Der China-Träger war übrigens auch eine Atlas V. ;)
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: AndiJe am 19. Oktober 2015, 05:28:17
War gestern im Film, hab ja auch das Buch im Sommer verschlungen und ich muss mich meinen Vorschreibern anschließen: besser geht SF einfach nicht, wenn man einen Astronauten beim Überlebenskampf auf einem fremden Planeten zusieht, der sogar flucht wie ein Rohrspatz! Im Film haben sie die meisten Kraftausdrücke weggelassen, denn es geht halt um eine packende Story. Die meisten jugendfreien Sager sind jedenfalls drin, mitsamt dem Piraten!

Mich wundert es nur, daß jenseits der 2020er Jahre kein SpaceX-Träger den Transport übernimmt. Von einem Boeing Starliner war auch nix zu sehen. Dafür Atlas und Delta, die alten Sachen aus Sicht der Geschichte, aber was sich so gut bewährt, soll halt fliegen. Die haben ja wohl den Erststart der  Orion mit der Delta 4 verwendet. Dem durchschnittlichen Kinobesucher dürfte das kaum aufgefallen sein. Mir hat jedenfalls die Hermes sehr gut gefallen, SO müssen wir zum Mars starten, mit Schwerkraft an Bord.

Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: F-D-R am 19. Oktober 2015, 09:33:56

Mich wundert es nur, daß jenseits der 2020er Jahre kein SpaceX-Träger den Transport übernimmt. Von einem Boeing Starliner war auch nix zu sehen.

Vielleicht hat R.Scott einfach auf das erste beste NASA-Material zurück gegriffen. NASA hat vielleicht auch mit finanziert. Und SpaceX hat nun mal in der Geschichte nichts zu sagen / damit nichts zu suchen. Wenn SpaceX den Film mitfinanziert hätte, würde daraus eine ganz andere Geschichte kommen. Ebenso sind die Russen als Weltraumfahrt-Nation nicht existent.. Das ist eben hat so geschrieben vom Autor.

Man muss das so akzeptieren. Der Film ist eben (wie schon hundert mal gesagt) ein modernes Märchen, vom Autor erfunden, und weicht daher von der möglichen  logischen Entwicklung der Dinge eben ab.

Das tut der Geschichte selber aber keinen Abbruch.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: AndiJe am 19. Oktober 2015, 11:59:49

Mich wundert es nur, daß jenseits der 2020er Jahre kein SpaceX-Träger den Transport übernimmt. Von einem Boeing Starliner war auch nix zu sehen.

Vielleicht hat R.Scott einfach auf das erste beste NASA-Material zurück gegriffen. NASA hat vielleicht auch mit finanziert. Und SpaceX hat nun mal in der Geschichte nichts zu sagen / damit nichts zu suchen. Wenn SpaceX den Film mitfinanziert hätte, würde daraus eine ganz andere Geschichte kommen. Ebenso sind die Russen als Weltraumfahrt-Nation nicht existent.. Das ist eben hat so geschrieben vom Autor.

Man muss das so akzeptieren. Der Film ist eben (wie schon hundert mal gesagt) ein modernes Märchen, vom Autor erfunden, und weicht daher von der möglichen  logischen Entwicklung der Dinge eben ab.

Das tut der Geschichte selber aber keinen Abbruch.

Vielleicht schreibt ja Andy Weir den nächsten Roman "Lost on the moon" extra für Spacex....
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Mikehammer am 26. Oktober 2015, 16:38:15

Mich wundert es nur, daß jenseits der 2020er Jahre kein SpaceX-Träger den Transport übernimmt. Von einem Boeing Starliner war auch nix zu sehen.

Das hängt mit der Entstehungsgeschichte des Buches zusammen: Andy Weir schrieb es von 2009 bis 2011, und 2008 wuchtete SpaceX nach mehreren Versagern endlich die Falcon 1 in Orbit. Er hatte das Unternehmen damals einfach noch nicht auf dem Radar.
https://www.youtube.com/watch?v=2tfh6OUUYUw (https://www.youtube.com/watch?v=2tfh6OUUYUw)   38:30     Auf Englisch und sehr witzing

Mike
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Haus Atreides am 03. Januar 2016, 21:18:18
Kleiner Push.  ;)

https://www.youtube.com/watch?v=9s9UXXAmlTg (https://www.youtube.com/watch?v=9s9UXXAmlTg)

Interessant. Das mit den Perchloraten wußte ich bisher nicht.

Allerdings gute Nachricht (auch wenn ich damit das Ende des Videos schon verrate.  ;) ): Der Film besteht den Test des Filmtheoretikers.  :)
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Spock am 04. Januar 2016, 00:01:53


Interessant. Das mit den Perchloraten wußte ich bisher nicht.

Allerdings gute Nachricht (auch wenn ich damit das Ende des Videos schon verrate.  ;): Der Film besteht den Test des Filmtheoretikers.  :)

Der Film ist gut, aber es ist eben nur ein Film. Die Herstellung von Wasser aus Hydrazin (durch verbrennen) ist theoretisch möglich aber leider ist Hydrazin auch sehr giftig! Bei einer schlechten Verbrennung oder löschen der Flamme tritt giftiges Hydrazin aus. Das hat der Filmtheoretiker freizügig übersehen  ;)

Die Perchlorate im Marsboden sind meiner Ansicht nach ein echtes Problem in Hinblick auf eine Besiedelung des Mars. In Verbindung mit Wasser wirken sie, und ihre Reaktionsprodukte, stark ätzend. Perchlorate die über den Marssand in Wohnzellen gelangen  müssen sorgfältig aus der (feuchten) Atemluft gefiltert werden. Zum einen um die Bewohner vor ätzenden Gasen, und zum anderen um die Infrastruktur vor Korrosion zu schützen.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Klakow am 04. Januar 2016, 01:14:37
Na ja, ob überall das Zeugs drin ist weiß heute noch keiner und die Frage stellt sich, ob in Regionen die sich besonders gut zur Besiedlung eignen,
es auch so ist.
Ich würde eh Stellen anpeilen die sehr tief liegen, vermutlich mit viel Eis im Boden, relativ dicht am Äquator und in sonnigen Kessellagen es auch so aus sieht.
Leider weiß man von solchen Bereichen nur sehr wenig, weil alle Landeplätze bis jetzt vor allem auch sichere Landeplätze sein mussten, das hieß dann halt ne große flache Ebene.

Das mit dem Wasser hätte vermutlich sehr viel einfacher gelöst werden können, soweit ich weiß haben Proben dich unter dem Boden schon 2% Wasser enthalten.
Also 20L pro m3, vermutlich müsste der Boden dazu nur erwärmt werden und der Wasserdampf kondensiert dann an kalten Flächen.
Ok, man hat dann noch kein Trinkwasser, aber das ist mit genug Energie dann auch ziemlich einfach.
Titel: Re: Das Buch "der Marsianer"
Beitrag von: Bitmurks am 25. April 2016, 20:13:30
Ich habe letzte Woche während der Ferien zuerst das Buch gelesen und dann am Wochenende den Film angeschaut.
Beides fand ich sehr unterhaltsam. Das Buch war an einigen Stellen für meinen Geschmack ganz wenig zu langatmig, der Film umgekehrt hie und da etwas überspitzt - z.B. als Watney am Ende seinen Raumanzug am Arm punktiert und sich mit Hilfe des Luftausstosses Richtung Hermes bewegt.

Solche nicht in all zu ferner Zukunft angesiedelte Science Fiction ist nicht einfach zu schreiben und zu filmen. Die technische Entwicklung ist derzeit sehr rasch. Die Balance zwischen ansprechender Action und Realitätsnähe zu finden und gleichzeitig ein einigermassen breites Zielpublikum anzuvisieren ist eine Herausforderung.

Vom Inhalt der Geschichte gefiel mir die Vision gut, dass die Bevölkerung mit fiebert um einen einzigen Astronauten zu retten und sich die Wissenschaftler weltweit zusammenraufen um dies zu ermöglichen. Es wäre toll, wenn sich die Raumfahrt vermehrt als Katalysator für positive gesellschaftliche Entwicklungen erweisen würde. Ich finde, gute Geschichten dieser Art leisten dazu einen Beitrag.

Mir hat die Umsetzung gefallen - Buch und Film.