Raumcon

Astronomie => Deep Sky => Thema gestartet von: Major Tom am 15. Oktober 2015, 00:23:45

Titel: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 15. Oktober 2015, 00:23:45
Der 1480 Lj entferne Stern KIC 8462852 ist eine der 150000 von Kepler beobachteten Sonnen, die einzigartige mysteriöse Helligkeitsschwankungen aufweist. Verursacht nicht von Planeten, die um die Sonne kreisen, sondern offenbar von einem gewaltigen Pulk kleiner Objekte, die sich in Formation zu bewegen scheinen. Es handelt sich nicht um eine Scheibe aus Staub und Gestein wie bei einer jungen Sonne.

Ein Team unter der Leitung von Tabetha Boyajian hat nun ein Papier veröffentlicht, verschiedene Theorien wurden untersucht. Instrumentenfehler, Splitter von Asteroidenkollisionen oder eine Planetenkollision. Eine einzige Erklärung scheint möglich zu sein: Eine anderer Stern wanderte durch das fremde Sonnensystem und zog dabei eine riesige Anzahl von Kometen nach innen, die jetzt KIC 8462852 umkreisen. Dies dürfte aber erst in den letzten Jahrtausenden passiert sein, denn sonst wären die Kometen schon wieder verschwunden. Kosmisch ein Augenzwinkern, wahrlich ein unglaublicher Zufall.

Oder ist es etwas anderes? Tabetha Boyajian sagte, es wurden nur "natürliche Ursachen" untersucht, obwohl sie auch "andere Szenarien" für möglich hält. Sie zeigte die Daten Jason Wright, einem Astronomen an der Penn State Universität. Der bereitet nun die Veröffentlichung einer Arbeit über KIC 8462852 vor, die für reichlich Aufsehen sorgen dürfte.

Wright und seine Koautoren glauben die Ursache der mysteriösen Helligkeitsschwankungen ist ein Schwarm von Megastrukturen, wie z.B. Sonnenkollektoren. Wright sagte "Ausserirdische sollten immer die allerletzte Hypothese sein, die man in Betracht zieht, aber dies sieht so aus wie etwas von dem man erwarten würde, das eine ausserirdische Zivilisation es baut."

Boyajian und Wright wollen nun mit Hilfe von SETI erreichen, dass KIC 8462852 mit Radioteleskopen auf Frequenzen untersucht wird, die auf technologische Aktivität schließen lassen.

Quellen:
http://www.theatlantic.com/science/archive/2015/10/the-most-interesting-star-in-our-galaxy/410023/ (http://www.theatlantic.com/science/archive/2015/10/the-most-interesting-star-in-our-galaxy/410023/)
http://www.popsci.com/have-we-detected-alien-megastructures-around-distant-star (http://www.popsci.com/have-we-detected-alien-megastructures-around-distant-star)
http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 15. Oktober 2015, 02:17:37
Wurde schon bei dem Stern KIC 8462852 ein Exoplanet schon in der Vergangenheit gefunden ?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 15. Oktober 2015, 08:01:20
Bein 1.481 Lichtjahre entfernung kann man von der Planet das Radio oder TV oder was anderes irgendwie empfangen ?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Ruhri am 15. Oktober 2015, 08:41:50
Wohl eher nicht - manche vermuten, dass Fernsehausstrahlungen bereits nach erheblich kürzeren Distanzen im Hintergrundrauschen verschwinden.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 15. Oktober 2015, 12:55:55
Hallo Zusammen,

in dem ausführlichen Bericht von Florian Freistetter zu dem Thema wird auch erklärt,  dass die Wissenschaftlerin Boyajian und ihre Kollegen als wahrscheinlich mögliche Erklärung für die Lichtschwankungen einen zerfallenden Kometenschwarm ausführt.
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/10/15/der-geheimnisvollste-stern-kic-8462852-und-die-angebliche-alien-superzivilisation/ (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/10/15/der-geheimnisvollste-stern-kic-8462852-und-die-angebliche-alien-superzivilisation/)

In der folgenden pdf sind auch die Grafiken der Lichtschwankungen und die Lage des evtl. Begleitstern abgebildet.
http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Bogeyman am 16. Oktober 2015, 07:43:50
Könnten auch riesige, rotierende Staubwolken sein. Schwarze Materie,,,
Ich glaub jetztt nicht, dass da irgendwelche Space-Fa briken mit Solarmodulen unterwegs sind/waren. Wenn selbst große Exoplaneten die Helligkeiten ihrer Sterne nur geringfügig verändern, wie groß sollten dann solche Alien-Artefakte sein... Das sollte man sich auch mal überlegen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 16. Oktober 2015, 11:01:16
Ein Gasriese deckt so etwa 1% ab, hier sind es bis zu rund 22%. Genau das ist ja das einzigartige an diesem System. Es muss sich um gewaltige und/oder eine gigantische Anzahl von Objekten handeln.

Edit: Genauen %Wert eingefügt.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: KlausLange am 16. Oktober 2015, 11:20:40
Noch ein Artikel dazu hier (http://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Teleskop-Kepler-Spekulation-ueber-Alien-Strukturen-um-mysterioesen-Stern-2847942.html).

Im arxiv-Artikel wurden absichtlich nur natürliche Ursachen betrachtet. Es soll aber noch ein Fachartikel zusammen mit SETI-Forschern folgen, der auch mögliche künstliche Ursachen prüft.

Im Januar wird es weitere Forschungen dazu geben.

Auch ohne Alien-Connection ist dieses Lichtmuster ein interessanter Fund, weil bislang einmalig!
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 16. Oktober 2015, 11:43:07
Wenn alles nach dem Plänen der SETI-Asronomen läuft, so könnten erste Beobachtungen bereits im kommenden Januar beginnen und schon im Herbst 2016 abgeschlossen werden


 http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/teleskop-kepler-koennte-super-zivilisation-entdeckt-haben20151014/#sthash.96NBS4Ma.dpuf (http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/teleskop-kepler-koennte-super-zivilisation-entdeckt-haben20151014/#sthash.96NBS4Ma.dpuf)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 16. Oktober 2015, 14:06:16
Hallo Zusammen,

Eure Idee, das Außerirdische eine  Dyson Sphäre (http://de.wikipedia.org/wiki/Dyson-Sph%C3%A4re)  bei dem Stern KIC 8462852 gebaut haben könnten, ist vielleicht verlockend, nur haben die Forscher bis jetzt noch keinen Planeten bei den Stern entdeckt.! Das die Außerirdischen auf dem Stern, der etwa wie unsere Sonne ist, wohnen werden, könnt ihr doch selber nicht für möglich halten.!
Der weitere Stern, ein kleiner roter Zwerg, befindet sich etwa in 130 Milliarden Kilometer Entfernung. Das die Dimmung  bis zu  22 Prozent des Lichts eine riesige Menge ist, steht außer Frage. Die Wissenschaftler wollen mit dem Green Banks Teleskop nächstes Jahr nach Signalen forschen.
Aber : die  Teleskopzeit wird von einem Ausschuss kontrolliert, und es ist nicht klar, ob der Vorschlag genehmigt wird oder nicht. 

Da ich außer bei Grenzwissenschaften und bei Allmystery keine Hinweise auf dieses Ereignis gefunden hatte, war es mir schon bewußt, das Euch dieses Thema nur interessiert, da sich euer Fokus auf die "Außerirdischen" gerichtet hatte.
Ein Problem habt ihr dadurch, ihr verschließt Euch möglichen wissenschaftlichen Lösungen.! 
Bitte seht davon ab, nur auf "Außerirdischen" gerichtete Beiträge zu posten, da ich sie ohne Ankündigung löschen werde.
Dann versucht Euch bitte nach andere Quellen zu suchen und euch dort zu informieren, da die Grenzwissenschaften mit vielen Artikeln wirklich grenzwertig sind.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Steppenwolf am 16. Oktober 2015, 16:19:35
Könnten auch riesige, rotierende Staubwolken sein.

Staubwolken würden sich durch die Strahlung des Sterns erhitzen. Das wäre dann in der Infrarotsignatur sichtbar. Der Stern scheint aber im Infrarot Bereich normal zu strahlen.

Muss also eine andere Ursache haben...
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 16. Oktober 2015, 16:59:59
Steppenwolf,

was könnten es noch für Ursachen sein ausser Außerirdischen  ?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Nitro am 16. Oktober 2015, 17:10:29
Steppenwolf,

was könnten es noch für Ursachen sein ausser Außerirdischen  ?

Kometen sind derzeit wohl die wahrscheinlichste Erklärung.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 16. Oktober 2015, 17:40:55
Wäre man 1.5 Lichtjahre von der Erde entfernt könnte man signale von der Erde empfangen wäre das Technisch möglich ?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Enas Yorl am 16. Oktober 2015, 17:58:32
Wäre man 1.5 Lichtjahre von der Erde entfernt könnte man signale von der Erde empfangen wäre das Technisch möglich ?

Technisch möglich ist theoretisch ziemlich viel, worauf es an kommt sind die Möglichkeiten des Lauschenden. Was für eine Empfangsanlage hat dieser, und wie sind deren örtliche Rahmenbedingungen (Störeinflüsse).
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 16. Oktober 2015, 18:01:50
Hallo hp6300,
lese Dich einmal bei SETI (https://de.wikipedia.org/wiki/Search_for_Extraterrestrial_Intelligence) ein.
Kannst auch selber beim Suchen mitmachen.
http://setiathome.ssl.berkeley.edu/ (http://setiathome.ssl.berkeley.edu/)

mit den besten grüssen
gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Captain-S am 16. Oktober 2015, 18:12:10
Ein Problem habt ihr dadurch, ihr verschließt Euch möglichen wissenschaftlichen Lösungen.! 
Bitte seht davon ab, nur auf "Außerirdischen" gerichtete Beiträge zu posten, da ich sie ohne Ankündigung löschen werde.
Dann versucht Euch bitte nach andere Quellen zu suchen und euch dort zu informieren, da die Grenzwissenschaften mit vielen Artikeln wirklich grenzwertig sind.

Mit den besten Grüßen
Gertrud

Was soll dass denn  jetzt? Klar kann es alles mögliche sein.
Aber wenn ich lese "Berichte mit Außerirdischen lösche ich ohne Ankündigung" dann finde ich das nicht o.k.
Wenn du grundsätzlich nicht an Außerirdische glaubst ist das ja dein gutes Recht.
Aber du kannst deinen Glauben nicht allen anderen aufzwingen, das nennt man dann wohl Diktatur.
Nichts für ungut Gertrud, mir gefällt deine Arbeit hier im Forum, aber der Satz hat mich jetzt echt zum Kochen gebracht.


Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Prodatron am 16. Oktober 2015, 18:21:01
Staubwolken würden sich durch die Strahlung des Sterns erhitzen. Das wäre dann in der Infrarotsignatur sichtbar. Der Stern scheint aber im Infrarot Bereich normal zu strahlen.

Und auch gerade eine Dyson Sphäre müßte im Infrarotbereich ja auffällig erscheinen, da die eingefangene Energie in Form von kurzweilliger Strahlung über kurz oder lang als langwellige Strahlung wieder abgegeben wird. Womit schon fast bewiesen ist, daß es nichts mit Außerirdischen zu tun haben sollte.
Ich fände es allerdings auch nicht ok, eine Diskussion darüber durch Löschen von Beträgen einfach abzuwürgen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 16. Oktober 2015, 18:22:49
Wäre man 1.5 Lichtjahre von der Erde entfernt könnte man signale von der Erde empfangen wäre das Technisch möglich ?

Ja. Radio gibt es seit den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts, mit entsprechend leistungsfähigem Gerät dürfte man diese sogar noch in etwa 80 Lj Entfernung anmessen können.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 16. Oktober 2015, 18:30:46

Und auch gerade eine Dyson Sphäre müßte im Infrarotbereich ja auffällig erscheinen, da die eingefangene Energie in Form von kurzweilliger Strahlung über kurz oder lang als langwellige Strahlung wieder abgegeben wird. Womit schon fast bewiesen ist, daß es nichts mit Außerirdischen zu tun haben sollte.
Ich fände es allerdings auch nicht ok, eine Diskussion darüber durch Löschen von Beträgen einfach abzuwürgen.

Bewiesen ist gar nichts. Auch andere Objekte wie Planeten, Asteroiden und sogar Kometen sollten Infrarotstrahlung abgeben. Aber da ist nichts. Das ist es ja eben.  ;)

Was das Abwürgen von Diskussionen hier im Forum angeht, habe ich meine Meinung schon mehrfach geäußert.  :(
Wenn die Diskussion hier in pure SF oder ins Esoterische abrutscht, ist das natürlich etwas anderes.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: GerdW am 16. Oktober 2015, 19:24:58
Die veröffentlichen Daten dieses Sterns kommen mir seltsam vor.

Zum Beispiel in der englischen Wikipedia:
https://en.wikipedia.org/wiki/KIC_8462852 (https://en.wikipedia.org/wiki/KIC_8462852)


Evolutionary stage    Main sequence
Spectral type    F3 V/IV 

Mass    1.43 M☉         (1,43 fache Sonnenmasse)
Radius    1.58 R☉          (1,58 facher Sonnenradius)
Luminosity    0.67 L☉   (0,67 fache Leuchtkraft der Sonne)
Temperature    6750±120 K  (Sonne: 5.778 K)

Das stammt vielleicht von hier:
http://arxiv.org/pdf/1509.03622.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622.pdf)

Ein Stern, der 58% grösser als die Sonne ist und eine 1000 K heissere Oberfläche besitzt, soll nur 2/3 ihrer Leuchtkraft besitzen? Wo ist der Fehler?
vergleichbar "Procyon A" (kleiner Hund) ist ~7mal heller als die Sonne: https://en.wikipedia.org/wiki/Procyon (https://en.wikipedia.org/wiki/Procyon)

Vielleicht kann jemand das erklären,
Vielen Dank

Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 16. Oktober 2015, 20:32:50
Hallo @Captain-S,
Ein Problem habt ihr dadurch, ihr verschließt Euch möglichen wissenschaftlichen Lösungen.! 
Bitte seht davon ab, nur auf "Außerirdischen" gerichtete Beiträge zu posten, da ich sie ohne Ankündigung löschen werde.
Dann versucht Euch bitte nach andere Quellen zu suchen und euch dort zu informieren, da die Grenzwissenschaften mit vielen Artikeln wirklich grenzwertig sind.

Mit den besten Grüßen
Gertrud

Was soll dass denn  jetzt? Klar kann es alles mögliche sein.
Aber wenn ich lese "Berichte mit Außerirdischen lösche ich ohne Ankündigung" dann finde ich das nicht o.k.
Wenn du grundsätzlich nicht an Außerirdische glaubst ist das ja dein gutes Recht.
Aber du kannst deinen Glauben nicht allen anderen aufzwingen, das nennt man dann wohl Diktatur.
Nichts für ungut Gertrud, mir gefällt deine Arbeit hier im Forum, aber der Satz hat mich jetzt echt zum Kochen gebracht.

Schade, das Du Dich über meinen Satz so sehr aufgeregt hast.
Leider hast Du ihn nicht richtig wahrgenommen. Meine Worte waren:
Zitat
Bitte seht davon ab, nur auf "Außerirdischen" gerichtete Beiträge zu posten
und nicht mit...
aber Ok, Du hast bestimmt mit vielen anderen Lesern nicht den Hintergrund meiner Aussage erfasst.
Wenn der Fokus nur auf die "Außerirdischen" gerichtet ist, entsteht das Problem,
das ihr  Euch möglichen wissenschaftlichen Lösungen verschließt.
Außerdem lässt die deutsche Sprache viele Umschreibungen zu.
Es muß doch möglich sein, dieses Thema zu diskutieren, ohne das sich jeder Beitrag auf das Wort "Außerirdische" reduziert. Das Abrutschen in SF sollte doch hoffentlich auch von Dir nicht erwünscht sein.
Jetzt wurden ja schon gute Beiträge gepostet. :)

Zu deinen Worten:
Zitat
Wenn du grundsätzlich nicht an Außerirdische glaubst ist das ja dein gutes Recht.
kann ich nur sagen, es würde mich riesig freuen, wenn zu meinen Lebzeiten noch eine intelligente extraterrestrische Zivilisation entdeckt werden würde. Auf der anderen Seite bin ich sehr unsicher, ob ich es für gut finden kann, wenn sich eine Zivilisation bei uns Erdbewohnern melden würde.

Danke für Deine offenen und auch für die lobenden Worte.

Munteres diskutieren von Euch allen
wünscht Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 16. Oktober 2015, 21:30:58
Hallo @ GerdW,

leider kann ich Deine Frage nicht beantworten. Nur kurz,nach dem Beitrag von Florian Freistetter ist der Stern KIC 8462852 ein Stern vom F-Typ und seine Eigenschaften sind unserer Sonne ähnlich. Das bedeutet auch, dass der Stern schon älter sein muß, schreibt F.Freistetter.
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/10/15/der-geheimnisvollste-stern-kic-8462852-und-die-angebliche-alien-superzivilisation/ (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/10/15/der-geheimnisvollste-stern-kic-8462852-und-die-angebliche-alien-superzivilisation/)

Das Green Bank Teleskop soll auf der Suche nach Signalen von Kometen forschen. Nach charakteristische Signale, hellere Signale mancher Kometenmoleküle im Radiobereich, wenn die Kometen in der Nähe von einem Stern kommen.
Quelle:
Zitat
I would also support follow-up observations (as indicated in the Boyajian paper) looking for signals from comets. Some molecules in comets glow quite brightly when comets get near a star, and that signal may not be too difficult to detect either. Also, there could simply be natural possibilities no one has thought of yet. More observations means stirring the pot a little more and could inspire new thinking.
http://www.slate.com/blogs/bad_astronomy/2015/10/14/weird_star_strange_dips_in_brightness_are_a_bit_baffling.html (http://www.slate.com/blogs/bad_astronomy/2015/10/14/weird_star_strange_dips_in_brightness_are_a_bit_baffling.html)

Mit den besten Grüßen
Gertrud 
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: GerdW am 17. Oktober 2015, 10:19:12
Hallo @Gertrud

Vielen Dank für Deine Antwort. In der der PDF von oben http://arxiv.org/pdf/1509.03622.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622.pdf)
ist die Helligkeit von KIC 8462852 merkwürdig angegeben.

Zitat
Finally, we use the stellar properties
derived from our spectroscopic analysis to estimate a stellar
mass M = 1:43 M☉, luminosity log L = 0:67 L☉, and radius
R = 1:58 R☉, corresponding to a main-sequence F3 V star....

Eventuell steckt in "log" des Rätsels Lösung. Wikipedia hat das weggelassen.
So kann ich mir das dann "zurechtrechnen", daß KIC 8462852 die 4,7 fache Leuchtkraft der Sonne hat.
Das würde mehr Sinn machen.
Aber Mathematik ist lange her und ich bin vielleicht komplett falsch.

Viele Grüsse,
GerdW
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: christiankrause6 am 17. Oktober 2015, 11:49:16
Es könnte auch eine Kollision zwischen zwei Planeten gewesen sein, bei der beide Planeten zerstört wurden und nun als riesige Trümmerwolke ihren Heimatstern umkreisen. Das halte ich für die plausibelste Erklärung. 
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Steppenwolf am 17. Oktober 2015, 12:54:09
Eine Planetenkollision stimmt mit den Beobachtungen nicht überein. Siehe Links 2 Posts über deinem.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: KlausLange am 17. Oktober 2015, 13:22:30
Fachartikel eingereicht in ApJ sieht KIC 8462852 als ernstzunehmendes SETI target. Preprint-pdf-upload hier (http://www2.astro.psu.edu/~jtwright/Dyson/GHAT4.pdf).

Interessant finde ich in dem Artikel, dass sehr schön anhand eines anderen Beispiels erläutert wird, was natürliche Signaturen sind und warum im Gegensatz dazu KIC 8462852 ein 'herausragendes SETI-Ziel' ist.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 17. Oktober 2015, 22:25:24
z.b

Zwischen dem Stern und der Erde ist in der mitte ein kleiner Asteroid .

Der Asteroid sieht dann ja viel großer aus im Verkleich wie der Stern

und wen der Asteroid in keinen Sonnensystem kreis bleibt er am immer am gleichen Ort.






Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 17. Oktober 2015, 23:08:22
z.b

Zwischen dem Stern und der Erde ist in der mitte ein kleiner Asteroid .

Der Asteroid sieht dann ja viel großer aus im Verkleich wie der Stern

und wen der Asteroid in keinen Sonnensystem kreis bleibt er am immer am gleichen Ort.

Nein, nichts bleibt am gleichen Ort. Die Galaxie dreht sich, alles darin bewegt sich - aber nicht mit der gleichen Geschwindigkeit in die gleiche Richtung. Unser Sonnensystem ist z.B. mit 30 km/s in Richtung Sternbild Herkules unterwegs.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: einsteinturm am 17. Oktober 2015, 23:37:16
Eine wirklich bedeutsame Entdeckung, egal was am Ende herauskommt! :o
Ich finde, man hat sich im Gegensatz zu anderen der jüngsten Vergangenheit (Inflation, Arsenbakterien...) vernünftig verhalten. Die aufgemachten Wahrscheinlichkeitsrechnungen z.B. bei Freistetter erscheinen mir insofern unseriös, da es hier ja nicht wirklich Bezugsdaten gibt. Bisher hat der menschliche Einzigartigkeitsanspruch noch immer einen Dämpfer bekommen.
Wir leben in einer unglaublich spannenden Zeit, die kommenden Großteleskope werden einzelne Planeten und Spektren enthüllen, wenn es diese Zivilisationen gibt, dann wird es bald Hinweise geben.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 17. Oktober 2015, 23:47:49
Jason Wright twitter

https://twitter.com/astro_wright (https://twitter.com/astro_wright)

Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: klausd am 18. Oktober 2015, 02:11:47
nur haben die Forscher bis jetzt noch keinen Planeten bei den Stern entdeckt.! Das die Außerirdischen auf dem Stern, der etwa wie unsere Sonne ist, wohnen werden, könnt ihr doch selber nicht für möglich halten.!

Vorab: Ich habe nicht jeden Post im Thread gelesen, aber Deine Aussage stach mir heraus. Hoffe, das wurde nicht schon ausdiskutiert.

Damit ein erdähnlicher Planet überhaupt entdeckt werden kann müssen meines Wissens doch einige Bedingungen zutreffen, vor Allem, wenn er durch die Methode der Helligkeitsschwankung nachgewiesen werden soll. Das da also bisher kein Planet gefunden wurde, sagt doch nicht im Geringsten, dass es keinen gibt. Selbst wenn die andere Methode angewandt wurde, muss man doch ganz schön lange beobachten und selbst dann gräbt man in Daten aus dem Bereich der Messungenauigkeit.

Ich mag falsch liegen, aber der Beweis der Existenz eines Planeten ist mit unseren Methoden sicher möglich, aber können wir wirklich erdähnliche (vor Allem bezüglich der Größe) Planeten mit den aktuell verfügbaren Verfahren ausschließen?

Viele Grüße,

Klaus
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 18. Oktober 2015, 07:24:42
Wen der Süd- oder Nordpol von der Sonne zur Erde zeigt kann man dan die Exoplaneten sehen ?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Lumpi am 18. Oktober 2015, 09:50:11
Die veröffentlichen Daten dieses Sterns kommen mir seltsam vor.

Zum Beispiel in der englischen Wikipedia:
https://en.wikipedia.org/wiki/KIC_8462852 (https://en.wikipedia.org/wiki/KIC_8462852)


Evolutionary stage    Main sequence
Spectral type    F3 V/IV 

Mass    1.43 M☉         (1,43 fache Sonnenmasse)
Radius    1.58 R☉          (1,58 facher Sonnenradius)
Luminosity    0.67 L☉   (0,67 fache Leuchtkraft der Sonne)
Temperature    6750±120 K  (Sonne: 5.778 K)

Das stammt vielleicht von hier:
http://arxiv.org/pdf/1509.03622.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622.pdf)

Ein Stern, der 58% grösser als die Sonne ist und eine 1000 K heissere Oberfläche besitzt, soll nur 2/3 ihrer Leuchtkraft besitzen? Wo ist der Fehler?
vergleichbar "Procyon A" (kleiner Hund) ist ~7mal heller als die Sonne: https://en.wikipedia.org/wiki/Procyon (https://en.wikipedia.org/wiki/Procyon)

Vielleicht kann jemand das erklären,
Vielen Dank

Hallo @GerdW, das mit der 2/3 Leuchtkraft war wirklich mysteriös und auch ich konnte keine Erklärung finden. Offensichtlich war das ein Übermittlunsfehler, denn der Fehler wurde inzwischen, zumindest bei "Wiki", korrigiert und die Leutkraft wird jetzt mit 4,7 Sonnenleuchtkräften angegeben. Das scheint jetzt zu passen...
(auf Seite 4 bei http://arxiv.org/pdf/1509.03622.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622.pdf) steht aber noch 0,67...?)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048887.jpg)
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/KIC_8462852 (https://en.wikipedia.org/wiki/KIC_8462852)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: GerdW am 18. Oktober 2015, 10:59:30
Hallo @Lumpi,

Aus dem Änderungs-Log der Wiki-Seite.

Zitat
(cur | prev) 18:21, 17 October 2015‎ Dmehring (talk | contribs)‎ . . (16,089 bytes) (-1)‎ . . (Corrected luminosity. The value given in the paper is the log10 of the luminosity.) (undo) (Tags: Mobile edit, Mobile web edit)

Vielen Dank an die/den Unbekannte(n)...  :)

Diese These hatte ich in Antwort#23 schon aufgestellt.
Warum "Pecaut & Mamajek" das in http://arxiv.org/pdf/1509.03622.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622.pdf) so komisch mit "log L"  angeben, weiss ich nicht.



Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 18. Oktober 2015, 12:47:29
Hallo @klausd

nur haben die Forscher bis jetzt noch keinen Planeten bei den Stern entdeckt.! Das die Außerirdischen auf dem Stern, der etwa wie unsere Sonne ist, wohnen werden, könnt ihr doch selber nicht für möglich halten.!

Vorab: Ich habe nicht jeden Post im Thread gelesen, aber Deine Aussage stach mir heraus. Hoffe, das wurde nicht schon ausdiskutiert.

Damit ein erdähnlicher Planet überhaupt entdeckt werden kann müssen meines Wissens doch einige Bedingungen zutreffen, vor Allem, wenn er durch die Methode der Helligkeitsschwankung nachgewiesen werden soll. Das da also bisher kein Planet gefunden wurde, sagt doch nicht im Geringsten, dass es keinen gibt. Selbst wenn die andere Methode angewandt wurde, muss man doch ganz schön lange beobachten und selbst dann gräbt man in Daten aus dem Bereich der Messungenauigkeit.

Ich mag falsch liegen, aber der Beweis der Existenz eines Planeten ist mit unseren Methoden sicher möglich, aber können wir wirklich erdähnliche (vor Allem bezüglich der Größe) Planeten mit den aktuell verfügbaren Verfahren ausschließen?

Viele Grüße,

Klaus
zu Deinen Worten nur jetzt ganz kurz.
Das System wurde schon länger beobachtet und es wurde bis jetzt kein Planet entdeckt. (Es ist ja kein erdähnlicher Planet erforderlich, der die Helligkeit verringert.!?)
Nur der Begleitstern mit der Entfernung von fast 900 AU wurde dokumentiert.
Es wird vermutet, das er evtl. einen Einfluß auf einen Schweif von sehr großen Kometen haben könnte. Oder nach den Dips könnten auch zwei sehr nahe große Kometen (Merkurgroß ?) sein.
Es wird auch von einen sehr großen Ringsystem um den Stern KIC 8462852 gesprochen. Auch ein kleiner roter Zwerg ganz nahe am Stern wird besprochen, nur nichts von den Theorien konnte bis jetzt bestätigt werden. 
Es ist immer möglich, das in den kommenden Jahren ein Planet mit eine sehr unregelmäßigen Umlaufbahn gefunden wird. Nur bis jetzt wurde nur der Stern gefunden.
Der Stern KIC 8462852 wurde schon, (leider reicht meine Zeit jetzt nicht, rauszufinden wann es war,) mit dem WISE Observatorium ohne Auffälligkeit beobachtet.
Der Stern wurde 2009 mit zwei kleinen Dips beobachtet, in einer Woche im Jahre 2011 mit einem seltsam asymmetrische Dip, dann eine Reihe von Dips während drei Monaten 2013. Ob die Verringerung der Helligkeit des Sterns bis zu 20% erst 2014 erfolgte, kann ich jetzt nicht sicher sagen, dazu müßte ich noch andere Papiere durch lesen.Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde die Verringerung erst mit Keppler entdeckt.
Die fehlende Messungen in der IR spricht gegen den Zusammenstoß zweier Planeten, usw.

Ein Link in dem dazu etwas steht:
https://www.newscientist.com/article/dn28191-citizen-scientists-catch-cloud-of-comets-orbiting-distant-star/ (https://www.newscientist.com/article/dn28191-citizen-scientists-catch-cloud-of-comets-orbiting-distant-star/)

Dann der Artikel von Jason Wright (AstroWright)
http://sites.psu.edu/astrowright/2015/10/15/kic-8462852wheres-the-flux/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2015/10/15/kic-8462852wheres-the-flux/)

Mit gerade leider wenig Zeit,
... ist doch länger geworden... ;) ;D
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 18. Oktober 2015, 12:58:05

Damit ein erdähnlicher Planet überhaupt entdeckt werden kann müssen meines Wissens doch einige Bedingungen zutreffen, vor Allem, wenn er durch die Methode der Helligkeitsschwankung nachgewiesen werden soll. Das da also bisher kein Planet gefunden wurde, sagt doch nicht im Geringsten, dass es keinen gibt.

Richtig. Entweder zieht der Planet von uns aus gesehen vor seiner Sonne vorbei für die Transitmethode, oder die Bahnebene ist (wieder von uns aus gesehen) so steil und der Planet groß und/oder nahe genug an seiner Sonne, dass diese sich selbst etwas bewegt. Alles andere können wir derzeit gar nicht anmessen. Direktes Detektieren per Infrarot gelingt nur mit jungen heißen großen Planeten, dies dürfte sich aber mit besseren Sensoren und größeren Teleskopen ändern.

Zitat
Ich mag falsch liegen, aber der Beweis der Existenz eines Planeten ist mit unseren Methoden sicher möglich, aber können wir wirklich erdähnliche (vor Allem bezüglich der Größe) Planeten mit den aktuell verfügbaren Verfahren ausschließen?

Nein, können wir noch nicht.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 18. Oktober 2015, 13:01:42
Wen der Süd- oder Nordpol von der Sonne zur Erde zeigt kann man dan die Exoplaneten sehen ?

Du meinst, wenn wir von oben oder unten auf die Ebene der Ekliptik schauen? Mit einem entsprechend leistungsfähigen System könnte man die Planeten im Infrarotbereich sehen. Derzeit können wir das aber nur sehr eingeschränkt, siehe meinen letzten Beitrag.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Doc Hoschi am 18. Oktober 2015, 17:55:39
Ja. Radio gibt es seit den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts, mit entsprechend leistungsfähigem Gerät dürfte man diese sogar noch in etwa 80 Lj Entfernung anmessen können.
Bist du dir da sicher? Die "80 Lichtjahre"-Theorie (bzgl. unserer TV-Signale) habe ich schon mehrfach als Mythos bezeichnet gelesen. Ich dachte die gängige Meinung wäre, dass derart ungerichtete Signale wie Radio und TV bereits nach wenigen Lichtjahren im Hintergrundrauschen untergehen. Stichwort Inverse Square Law (dt. Abstandsgesetz), nach dem die Stärke eines Radiosignals z.B. bereits im doppelten Abstand von der Quelle nur noch ein Viertel beträgt. Das superschwache Signal würde abschließend außerdem nochmals durch unsere Atmosphäre gedämpft werden.
Fokussierte und verstärkte Radiosignale können u.U. zwar ungleich weiterkommen, aber was lässt uns annehmen, dass ein solches Signal von KIC 8462852 auf die Erde gerichtet wurde und zwar genau vor 1480 Jahren (falls man jetzt lauschen sollte) und z.B. nicht ein paar Jahre zuvor oder danach?
 
Dass die Gruppe um Tabetha Boyajian oder Jason Wright Observationszeit an einem Radioteleskop beantragen möchte, ist ja irgendwo legitim. Man kann/muss es natürlich versuchen. Aber ob da nun das FAST-Teleskop in China oder das Green Bank Telescope....ich kann mir nicht vorstellen, dass über solch eine Distanz noch irgendetwas detektierbar wäre.

Lohnenswert ist zu diesem Thema Detektierbarkeit auch das Lesen der Frage 1.2.3 im FAQ-Teil der Seti@home-Seite: http://www.setifaq.org/faq.html (http://www.setifaq.org/faq.html)

Trotzdem bin ich natürlich gespannt, was man auch zukünftig noch zu KIC 8462852 (auf wissenschaftlicher Ebene) lesen können wird.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 18. Oktober 2015, 19:56:51
Ja. Radio gibt es seit den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts, mit entsprechend leistungsfähigem Gerät dürfte man diese sogar noch in etwa 80 Lj Entfernung anmessen können.
Bist du dir da sicher? Die "80 Lichtjahre"-Theorie (bzgl. unserer TV-Signale) habe ich schon mehrfach als Mythos bezeichnet gelesen. Ich dachte die gängige Meinung wäre, dass derart ungerichtete Signale wie Radio und TV bereits nach wenigen Lichtjahren im Hintergrundrauschen untergehen.

Schon klar, deshalb schrieb ich ja auch "mit entsprechend leistungsfähigem Gerät".  ;)

Zitat
Trotzdem bin ich natürlich gespannt, was man auch zukünftig noch zu KIC 8462852 (auf wissenschaftlicher Ebene) lesen können wird.

Ja, das ist wirklich extrem spannend.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Prodatron am 18. Oktober 2015, 21:54:55
Irgendein "Fernsehsignal" wird man eh nicht empfangen. Die Menschheit hat ca. 100 Jahre gebraucht, um von den ersten analogen und dementsprechend simplen und ineffektiven Übertragungen auf digital komprimierte Signale zu wechseln. Frequenzen werden immer wertvoller, weshalb man sie weniger und weniger mit langsamen, primitiven Übertragungen verstopfen will. Spätestens in wenigen Jahrezehnten wird man die derart hochgeradig komprimierten digitalen Übertragungen nicht mehr von einem zufälligen Rauschen unterscheiden können.
Das Zeitfenster im Falle unserer Spezies beträgt also ca. 150 Jahre. Vorher (da gabs noch keinen Funk) und nachher (wirkt 1:1 wie Rauschen) ist da nichts mehr zu hören, es sei denn, wir strahlen extra ein primitives "Funkfeuer" für Außerirdische aus. Ich glaub, hier weiß jeder, daß 150 Jahre astronomisch nichtmal ein Fingerschnippen sind.
Ich frag mich daher, was Seti da eigentlich suchen will.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 19. Oktober 2015, 10:41:59
Vielleicht tun die Ausserirdischen zwischen den Planeten und Raumstationen mit Lasern kommunizieren würde man die Laserstrahlen aus 1,48 Lichtjahren sehen  ?

https://www.youtube.com/watch?v=FX6TV_XoFok (https://www.youtube.com/watch?v=FX6TV_XoFok)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Sensei am 19. Oktober 2015, 10:49:14
Nein.
Nicht mal aus 100.000 km

Das ist ja der sein bei Laserkommunikation: das sie schön gerichtet ist
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 19. Oktober 2015, 13:18:20
Ja, und wir haben nur eine vage Ahnung, welche Kommunikationstechniken sagen wir mal mit 1000 Jahren technischer Weiterentwicklung möglich wären. Vielleicht interplanetare Quantenteleportation?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 19. Oktober 2015, 14:47:23
Was mich verblüfft, ist, dass bei fast allen Optionen, welche ich bisher gelesen habe, die möglichen Ursachen der "verdunklung" in der Umgebung des Sterns gesucht werden.

Weshalb ist beispielsweise eine Möglichkeit ausgeschlossen, dass zwischen uns und KIC 8462852 eine "Trümmer"wolke vorbei zieht. Zum Beispiel ein System, bei der es kein Objekt geschafft hat, eine eigene Sonne auszubilden. Diese Wolcke sollte kalt sein (keine IR-Strahlung). Und wenn diese vergleichweise nah ist (zum beispiel nur einige zig bis hunderte Lichtjahre entfernt), könnte dieses dichte "Trümmer"system auch entsprechend die Strahlung abmildern.
Allerdings dürfte das System nicht so nah sein, dass einzelnene, zum beispiel mondgroße Objekte, den Stern kurzzeitig komplett abdecken.

Kann man aufgrund der Lichtkurve dieses Szenarion ausschließen?   
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 19. Oktober 2015, 15:13:08
...

Zu deinen Worten:
Zitat
Wenn du grundsätzlich nicht an Außerirdische glaubst ist das ja dein gutes Recht.
kann ich nur sagen, es würde mich riesig freuen, wenn zu meinen Lebzeiten noch eine intelligente extraterrestrische Zivilisation entdeckt werden würde. Auf der anderen Seite bin ich sehr unsicher, ob ich es für gut finden kann, wenn sich eine Zivilisation bei uns Erdbewohnern melden würde.

Danke für Deine offenen und auch für die lobenden Worte.

Munteres diskutieren von Euch allen
wünscht Gertrud

Ich habe auch den Wunsch und die Hoffnung, Anzeichen außerirdischer Intelligenz mit zu erleben.
Man darf allerdings höllisch aufpassen, dass dieser Wunsch nicht den Blickwinkel verengt und alles Neue zunächst(!) auf "Außerirdisch?" überprüft.
Zu häufig haben solche Spekulationen bereits zu Enttäuschungen geführt. (siehe Pulsare)

Sicherlich führen Überlegungen auch dazu, das genügend fortgeschrittene Zivilisationen die Umgebung ihres Stern derart beeinflußen könnten, dass dies über interstellare Distanzen bemerkbar würde. Tatsächlich halte ich so eine Beobachtung für naheliegnder als gezielte Radiosignale über das SETI-Projekt ("Na ihr? Was tut ihr so?")
Irgendwie erwarte ich aber, dass es dann eindeutiger ist. Das die Beobachtung keine Zweifel mehr offen lassen, dass wir hier Auswirkungen Außerirdischer sehen. Dies ist hier nicht gegeben.

Und zum Zweiten scheinen dafür 1.500 Lichtjahre verdammt nah. Angenommen man könnte verifizieren, dass die Beobachtung der Lichtkurve tatsächlich von dem Verhaltens einer außerirdischen Zivilisation herrührt, wäre die Wahrscheinlichkeit für solche Zivilisationen insgesamt schlagartig dramatisch gestiegen, wenn wir bereits in nur 1500 Lichtjahren Entfernung eine Zivilisation entdecken, die derartiges zustande bringt. 
Die Galaxis würde schlagartig wimmeln von technischen Zivilisationen.

Das lässt mich dann zusätzlich zweifeln und erst mal alle möglichen natürlichen Ursachen anschauen, bevor man sich dem Thema "künstlich" annimmt.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: KlausLange am 19. Oktober 2015, 16:28:46
Sehe ich auch so, dass die Alien-Option nicht vorrangig ist. Doch vorsichtshalber kann man auch mal genauer hinhören. Mit dem ATA haben sie wohl schon begonnen, schreibt space.com hier (http://www.space.com/30855-alien-life-search-kepler-megastructure.html).

Ferner wird in dem Artikel gleich auch erklärt, warum ein Ausbleiben von entsprechenden Radiosignalen kein Negativ-Beweis ist.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 19. Oktober 2015, 20:15:00
Was mich verblüfft, ist, dass bei fast allen Optionen, welche ich bisher gelesen habe, die möglichen Ursachen der "verdunklung" in der Umgebung des Sterns gesucht werden.

Weshalb ist beispielsweise eine Möglichkeit ausgeschlossen, dass zwischen uns und KIC 8462852 eine "Trümmer"wolke vorbei zieht.

Nur rund 900 AE entfernt (das ist extrem nahe) steht ein anderer Stern. Wäre das Hindernis zwischen KIC 8462852 und uns gäbe es auch bei diesem Helligkeitsschwankungen. Zudem wurde eine Periode von etwas über zwei Jahren festgestellt. Was auch immer es ist - es umkreist KIC 8462852.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 20. Oktober 2015, 10:37:40
Was mich verblüfft, ist, dass bei fast allen Optionen, welche ich bisher gelesen habe, die möglichen Ursachen der "verdunklung" in der Umgebung des Sterns gesucht werden.

Weshalb ist beispielsweise eine Möglichkeit ausgeschlossen, dass zwischen uns und KIC 8462852 eine "Trümmer"wolke vorbei zieht.

Nur rund 900 AE entfernt (das ist extrem nahe) steht ein anderer Stern. Wäre das Hindernis zwischen KIC 8462852 und uns gäbe es auch bei diesem Helligkeitsschwankungen. Zudem wurde eine Periode von etwas über zwei Jahren festgestellt. Was auch immer es ist - es umkreist KIC 8462852.
Vielen dank. Das klingt plausibel.

Mir war eine Periodizität nicht bewusst. In Gegenteil, eher der Umstand, dass die Verdunklung eben unregelmäßig auftritt. Und auch das erst seit 2009.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 20. Oktober 2015, 10:40:30
Sofern da doch eine Periodizität auftritt, besteht dann die Möglichkeit, dass ein Planet mit einem riesigen Ringsystem die Verdunklung verursacht?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 20. Oktober 2015, 12:43:50
Du meinst sowas: http://www.rochester.edu/newscenter/gigantic-ring-system-around-j1407b/ (http://www.rochester.edu/newscenter/gigantic-ring-system-around-j1407b/)

Ringe sind rund, also wäre eine gewisse Symmetrie anzumessen. Ist bei WTF nicht der Fall.

Ach ja, WTF ist ein Kürzel für KIC 8462852 und ist die Abkürzung von "Where's The Flux". Das allgemein gebräuchliche Kürzel passt aber auch sehr gut.  ;)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: KlausLange am 20. Oktober 2015, 14:51:13
So, nachdem ich ein paar Links bzgl. Alien-Artefakte gepostet habe, möchte ich nun einen Vorschlag machen, der ganz ohne Aliens auskommt und m.E. auch eine 15 bis 20%ige Verringerung der Lichtmenge verusachen könnte: Braune Zwerge im Endstadium, die also keine Infrarot-Strahlung mehr abgeben, weil ihr Brennstoff verbraucht ist. Da es mehrere wären, würde eine entsprechend irreguläre Verdunkelung in der gegebenen Größenordnung möglich sein. Oder?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 20. Oktober 2015, 14:57:17
So, nachdem ich ein paar Links bzgl. Alien-Artefakte gepostet habe, möchte ich nun einen Vorschlag machen, der ganz ohne Aliens auskommt und m.E. auch eine 15 bis 20%ige Verringerung der Lichtmenge verusachen könnte: Braune Zwerge im Endstadium, die also keine Infrarot-Strahlung mehr abgeben, weil ihr Brennstoff verbraucht ist. Da es mehrere wären, würde eine entsprechend irreguläre Verdunkelung in der gegebenen Größenordnung möglich sein. Oder?
Braune Zwerge sind in der Regel nicht viel größer als unser Jupiter.
Wenn es mehrere wären, würden diese in unserer Sichtlinie um den Stern kreisen und ein vorhersagbares Muster der Verdunkelung ergeben.
Wäre diese so groß oder zahlreich um den Stern, würde sich dies auch im Spektrum bemerkbar machen (Doppler-Effekt).
Abgesehen davon sind braune Zwerge durchaus warm, so dass diese Infrarotstrahlung abgeben.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Sensei am 20. Oktober 2015, 21:15:34
Noch dazu gibt es noch keine braunen Zwerge in einem solchen Endstadium.

Noch dazu ist es doch SEHR unwahrscheinlich dass gleich zwei solcher braunen Zwerge um den Stern kreisen
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 21. Oktober 2015, 12:42:18
Noch dazu gibt es noch keine braunen Zwerge in einem solchen Endstadium.

Noch dazu ist es doch SEHR unwahrscheinlich dass gleich zwei solcher braunen Zwerge um den Stern kreisen
Das mit dem "Endstadium von braunen Zwergen" als Erklärung füer die nicht-vorhandene IR-Strahlung hatte ich völlig überlesen.
Richtig, egal wie alt solche braunen Zwerge sind. Für eine vollständige Abkühlung ist unser Universum noch deutlich zu jung.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 21. Oktober 2015, 15:09:34
Nicht zu vergessen: Es handelt sich definitiv nicht um einen symmetrischen Körper.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 21. Oktober 2015, 19:47:25
Hallo Zusammen,

nach der Durchsicht des PDFs  habe ich unter andern folgendes zu KIC 8462852 gelesen:
die Wissenschaftler erwarten das zukünftige Dimmen alle 750 Tage.
Da es für April 2015 keine Aufzeichnungen gibt, ist erst im Mai 2017 damit zu rechnen.
Sie erwarten, dass das Material in der Nähe des Perizentrum eine stark  exzentrischen Umlaufbahn haben könnte. Ähnlich der Kometen beim  Perizentrum des Solarsystems. Die Forscher vermuten, die fehlende  Periodizität der Dimmung darauf zurückzuführen ist, das die Kometenfragmente (der Halleyscher Komet ist ja auch nicht rund) das Perizentrum durch eine große Halbachse innerhalb von 1AU passieren.
Die Wissenschaftler schließen die Existenz von mehreren Super-Erde Planeten in 1AU nicht aus. Sie halten es für möglich, das ein Komet durch die Begegnung mit solchen Planeten die Gezeitenkräfte gestört haben könnte. Die Forscher sehen als vielversprechendste Theorie eine Reihe von Exokometen beim Durchgang durch das Systems des Sternes an. Sie wollen auch testen, ob die Dukomentation der Wiederholbarkeit der Kometenschauer auf Basis von gebundenen oder ungebundenen Sterne-Kometen durch strengere Prognosen der Zeitskala möglich ist. Es könnte auch sein, das die Kometen Gas freisetzen und es durch sensiblere Beobachtungen erkannt werden kann.
Quelle:
http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf)

In Zusammenarbeit mit dem MEarth Team (PI, D. Charbonneau) wird ab Herbst 2015 die Überwachung von KIC 8462852 vom Boden erfolgen. Das soll eine festen Grundlinie der Variabilität ermöglichen.
https://www.cfa.harvard.edu/MEarth/Welcome.html (https://www.cfa.harvard.edu/MEarth/Welcome.html)

In einem Bericht hatte ich von der Möglichkeit eines kleiner roter Zwerg bei dem Stern gelesen. Leider müßte ich die Quelle erst wieder suchen.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 21. Oktober 2015, 23:20:00
Da gibt es noch einen interessanten Punkt bei 750 Tagen Umlaufdauer. Ein solcher Orbit, vorausgesetzt er ist halbwegs kreisförmig, läge mitten in der bewohnbaren Zone von WTF.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 22. Oktober 2015, 14:50:05
Hallo Zusammen,

nach der Durchsicht des PDFs  habe ich unter andern folgendes zu KIC 8462852 gelesen:
die Wissenschaftler erwarten das zukünftige Dimmen alle 750 Tage.
Da es für April 2015 keine Aufzeichnungen gibt, ist erst im Mai 2017 damit zu rechnen.
Sie erwarten, dass das Material in der Nähe des Perizentrum eine stark  exzentrischen Umlaufbahn haben könnte. Ähnlich der Kometen beim  Perizentrum des Solarsystems. Die Forscher vermuten, die fehlende  Periodizität der Dimmung darauf zurückzuführen ist, das die Kometenfragmente (der Halleyscher Komet ist ja auch nicht rund) das Perizentrum durch eine große Halbachse innerhalb von 1AU passieren.
Die Wissenschaftler schließen die Existenz von mehreren Super-Erde Planeten in 1AU nicht aus. Sie halten es für möglich, das ein Komet durch die Begegnung mit solchen Planeten die Gezeitenkräfte gestört haben könnte. Die Forscher sehen als vielversprechendste Theorie eine Reihe von Exokometen beim Durchgang durch das Systems des Sternes an. Sie wollen auch testen, ob die Dukomentation der Wiederholbarkeit der Kometenschauer auf Basis von gebundenen oder ungebundenen Sterne-Kometen durch strengere Prognosen der Zeitskala möglich ist. Es könnte auch sein, das die Kometen Gas freisetzen und es durch sensiblere Beobachtungen erkannt werden kann.
Quelle:
http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf)

In Zusammenarbeit mit dem MEarth Team (PI, D. Charbonneau) wird ab Herbst 2015 die Überwachung von KIC 8462852 vom Boden erfolgen. Das soll eine festen Grundlinie der Variabilität ermöglichen.
https://www.cfa.harvard.edu/MEarth/Welcome.html (https://www.cfa.harvard.edu/MEarth/Welcome.html)

In einem Bericht hatte ich von der Möglichkeit eines kleiner roter Zwerg bei dem Stern gelesen. Leider müßte ich die Quelle erst wieder suchen.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Sofern mehrere Kometen durch nahe Vorbeiflüge an den hypotetischen Supererden auseinander gebrochen sind, sollten diese einem heftigen Bombardement ausgesetzt sein.
Eventuelles Leben dürfte dort gerade schwere Zeiten durch machen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: dg0opk am 22. Oktober 2015, 20:14:38
Hallo...

eine sehr schnelle Neuigkeit vom SETI Projekt...

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/seti-empfaengt-periodische-signale-von-kic-8462852-20151022/ (http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/seti-empfaengt-periodische-signale-von-kic-8462852-20151022/)

wir werden also sehn...


und Gruß
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Oh_Brain am 23. Oktober 2015, 06:38:46
Also. So leichtgläubig ist der Grewi Autor dann doch wohl nicht.

Der Grewi Autor hat bei MR. Harp direkt nachgefragt. Und ein Interview dazu bekommen.

Da sagt MR. Harp unter anderem:
Aus einer Lichtkurve können wir keine Rückschlüsse darauf ziehen, ob es um einen Stern intelligentes Leben gibt oder nicht.

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/seti-astronom-korrigiert-kein-seti-signal-von-kic-8462852-20151023/ (http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/seti-astronom-korrigiert-kein-seti-signal-von-kic-8462852-20151023/)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: dg0opk am 23. Oktober 2015, 08:32:01
Hallo nochmal

tja ... so ist das eben mit den Internetgerüchten und in Zeiten vo  Twitter, Facebook und Co.

Gruß
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: KlausLange am 23. Oktober 2015, 12:58:06
Offizielle Stellungnahme des SETI Instituts: hier (http://www.seti.org/seti-institute/news/alien-engineering-around-strange-star).

Zusammenfassung:

Cool bleiben. Aliens sind nur eine Möglichkeit unter vielen anderen. Daten werden analysiert und ein neuer Detektor, der die Sensibilität um den Faktor zwei erhöht, installiert.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 23. Oktober 2015, 14:02:32
KIC 8462852 ist wohl derzeit und fast schlagartig das spannendste Objekt der Astronomie geworden. Diese ungewöhnliche Lichtkurve zeugt von äußerst seltenen Vorgängen in diesem ansonsten recht normalen scheinendem System. Diese Spannung wäre auch gegeben, wenn nicht eine mögliche Option das Wirken Außerirdischer wäre.
Aber dass es sogar offiziell eben AUCH eine Option sein kann, wird es in der Öffentlichkeit natürlich gleich noch augefälliger.
KIC 8462852 hätte es mit Sicherheit nicht auf die Seiten von zum Beispiel SPON oder BILD geschafft, wenn von vorheherein klar wäre, dass es sich um gigantische Kometentrümmer handelt.
Genauso wird aus dem öffentlichen Bewusstsein recht schnell wieder verschwinden, wenn die Option "Außerirdische" mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann (siehe Pulsare, welche auch zunächst für außerirdische Funkfeuer gehalten wurden).
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 23. Oktober 2015, 17:52:56
Hallo Pham,
KIC 8462852 ist wohl derzeit und fast schlagartig das spannendste Objekt der Astronomie geworden. Diese ungewöhnliche Lichtkurve zeugt von äußerst seltenen Vorgängen in diesem ansonsten recht normalen scheinendem System. Diese Spannung wäre auch gegeben, wenn nicht eine mögliche Option das Wirken Außerirdischer wäre.
Aber dass es sogar offiziell eben AUCH eine Option sein kann, wird es in der Öffentlichkeit natürlich gleich noch augefälliger.
KIC 8462852 hätte es mit Sicherheit nicht auf die Seiten von zum Beispiel SPON oder BILD geschafft, wenn von vorheherein klar wäre, dass es sich um gigantische Kometentrümmer handelt.
Genauso wird aus dem öffentlichen Bewusstsein recht schnell wieder verschwinden, wenn die Option "Außerirdische" mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann (siehe Pulsare, welche auch zunächst für außerirdische Funkfeuer gehalten wurden).

Im Papier der ersten Veröffentlichung wurde sofort ein Kometenschwarm als möglicher Auslöser erwähnt.
Zitat
By considering the observational constraints on dust clumps orbiting a normal main-sequence star, we conclude that the scenario most consistent with the data is the passage of a family of exocomet fragments, all of which are associated with a single previous breakup event.
Quelle:
http://arxiv.org/abs/1509.03622 (http://arxiv.org/abs/1509.03622)
http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf)

Da hat es keine große Aufregung gegeben. Erst als die Wissenschaftlerin Kontakt zu SETI und um Mithilfe gebeten hatte, sprangen natürlich gleich alle auf den Zug auf.
Es wurde immer zu lesen :es wurden unregelmäßig geformte, aperiodische Dips beobachtet. Nie von periodische...

Es entspricht wohl der Neigung von vielen Menschen, lediglich auf die Informationen zu achten, die der eigenen Überzeugung entsprechen und alle anderen Möglichkeiten zu vernachlässigen. (Scheuklappendenken)

Wenn später mal mit den Teleskopen WFIRST, TESS und PLATO dieses Gebiet und andere Ziele untersucht werden, wird es interessant.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Sensei am 23. Oktober 2015, 21:36:10
Ich habe immer noch nicht verstanden wie man hier überhaupt auf aliens kommen kann: unregelmäßig geformte, aperiodische abschattungen. Wahrscheinlich hohe exzentrik.

Wieso sollten außerirdische ' so etwas ' bauen?und was soll das sein?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Prodatron am 23. Oktober 2015, 22:09:30
Weil eine solche riesige Abschattung völlig ungewöhnlich ist und nur durch sehr aussergewöhnliche Umstände erklärt werden kann. Mit Planeten geht das nicht, und momentan weiss auch keiner wirklich wie solche gigantisch grossen konzentrierten Kometenschweife genau an einem Punkt entstehen sollen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Sensei am 23. Oktober 2015, 22:15:33
Aber wie soll den eine technische Konstruktion aussehen, die das gesehen erklärt?!
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Flandry am 23. Oktober 2015, 22:24:32
Aber wie soll den eine technische Konstruktion aussehen, die das gesehen erklärt?!

Eine Dyson-Sphäre, bzw. ein Dyson-Schwarm (https://de.wikipedia.org/wiki/Dyson-Sph%C3%A4re#Der_Schwarm).
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Oh_Brain am 24. Oktober 2015, 09:17:53
@Sensei
Zitat
Wieso sollten außerirdische ' so etwas ' bauen?und was soll dass sein?

Ich habe mal darüber nachgedacht. Da gibt es eine Menge an Gründen, um so etwas zu bauen. Vorausgesetzt dass dient zur Energiegewinnung.

Gertrud hat hier geschrieben: dass diese Verdunklung periodischen Schwankungen unterliegt und eine Umlaufzeit von 750 Tagen hat.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13860.msg343977#msg343977 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13860.msg343977#msg343977)
Und irgendwo habe ich gelesen dass diese Verdunkelung, innerhalb der habitable Zone liegt.


Es könnte zur Deckung des Energiebedarfs auf einen bewohnten Planeten dienen. (Wobei ich mich frage, wofür man derartige Menge an Energie auf einen Planeten braucht)

Es könnte auch als Abwehr für Asteroiden dienen (eventuell zu aufwendig?)

Die für mich naheliegendste Möglichkeit wäre, das dort ein Terraforming eines marsähnlichen Planeten durchgeführt wird. Da braucht man schon gewaltige Mengen an Energie.

Eine Möglichkeit habe ich noch.
Die wollen für interstellare Reise eine Warpblase erzeugen. Laut Van den Broeck braucht man dazu zwar eine sehr große Menge an Energie, aber nicht unendlich viel.
https://de.wikipedia.org/wiki/Warp-Antrieb (https://de.wikipedia.org/wiki/Warp-Antrieb)

Ja ich weiß, das Warpblasen Modell geht von einer permanenten Warpblase aus. Aber müsste das wirklich sein? Reicht es vielleicht aus, eine temporäre Blase zu erzeugen, um von A nach B zu kommen?

Natürlich ist das alles spekulativ. Aber das ist momentan jede Theorie dazu, solange noch kein wissenschaftlicher Nachweis erbracht ist. Da ist das eine genauso gut wie das andere.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Tobias Kolkmann am 24. Oktober 2015, 12:04:51
So gerne ich auch über Sci-Fi - Themen diskutiere, würde ich vorschlagen, hierfür einen eigenen Thread zu eröffnen. Wenn wir jetzt schon bei dem Thema ankommen, wofür eine "mögliche" intelligente Lebensform die Energie einer Dyson-Sphäre oder eines Dyson-Schwarms benötigt, dann sollte man das Thema auch entsprechend benennen. Da ließen sich noch etliche Ideen zusammenfassen, die aber nichts mehr mit den Helligkeitsschwankungen zu tun haben.

Spannend bleibt das Thema allemal, aber leider werden wir uns gedulden müssen, bis weitere (wissenschaftliche) Erkenntnisse zu diesem Phänomen gewonnen wurden. Ob die periodizität bestätigt wird oder falsifiziert wird. Ob die Schwankungen zunehmen und ob das System in Zukunft vielleicht noch dunkler wird. Oder ob die Schwankungen nachlassen und es sich lediglich um Objekte in einer instabilen Umlaufbahn handelt, die noch zukünftige Zusammenstöße haben werden.

Viele Grüße
Tobias
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Sensei am 24. Oktober 2015, 13:06:00
WENN man als Ursache der Helligkeitsschwankungen auch Außerirdische Zivilisationen mit Diskurtiren will DANN muss man auch darüber diskutieren, was denn bitte genau diese Abschattung verursachen soll. Sonst ist man schnell beim Deus-Ex-Maschina Alien: Ursache - Alien, Warum und Wie sollen sie das angestellt haben - egal...
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: GerdW am 24. Oktober 2015, 13:53:29
Die sogenannte Hauptreihenphase, in der sich KIC 8462852 und die Sonne zur Zeit befinden, ist bei KIC 8462852 viel kürzer.
Schwerere Sterne leben kürzer. 1,43 Sonnenmassen hört sich nicht viel an, bewirkt aber, daß KIC 8462852 insgesamt vielleicht
3 Mrd Jahre in diesem Zustand existiert. Bei mehrfacher Leuchtkraft gegenüber der Sonne.
Danach bläht er sich für einige hundert Millionen Jahre zum Riesen auf und das war es dann.
Wie alt er jetzt genau ist, weiss ich nicht. Auf jeden Fall wesentlich jünger als die Sonne mit rund 4,5 Mrd Jahren.
Die Evolution in einem KIC 8462852 Planetensystem (?) hätte also viel weniger Zeit gehabt, diese "SuperAliens" hervorzubringen.

Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Sensei am 24. Oktober 2015, 20:37:29
Es ist anzunehmen das super aliens die 'derartiges' bauen können auch planetensysteme verlassen/besiedeln können
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 27. Oktober 2015, 10:19:43
Soweit ich bisher verstanden habe, hat man die Verdunklungen bisher dreimal beobachtet: 2009, 2011 und 2013. Man schließt aus diesen drei Punkten auf eine Periodizität.
Die verdunkelungen hatten jeweils ganz unterschiedliche Charakteristika. So bestand die Verdunklung 2013 aus drei Abschattungen über mehrere Monate, während 2011 "nur" ein Dip zu bemerken war, der nicht so stark verdunkelt hat, wie 2013.

es ist zunächst spannend, ob sich die Verdunklung tatsächlich zu den vorhergesagten Zeitpunkten wiederholt. Erst dann kann man doch mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es sich tatsächlich um ein und dasselbe Objekt oder Objektgruppe handelt, welches sich auf einer Umlaufbahn um KIC 8462852 befindet.
Was mir dabei noch nicht klar ist, weshalb man von einer hohen Exzentrität dieser angenommenen Umlaufbahn ausgeht.
Sofern die Umlaufbahn eher kreisförmig ist und es sich tatsächlich jedesmal um ein und dasselbe "Objekt" handelt, befindet sich das "Phänomen" auf einer Umlaufbahn um KIC 8462852 die etwa der Umlaufbahn des Mars entsprechen würde ... und damit aufgrund der höheren Strahlungsleistung von KIC 8462852 tatsächlich ziemlich exakt innerhalb der lebensfreundlichen Zone.
Wobei natürlich fraglich ist, ob sich die Ebene der Ekliptik eines eventuellen Planetensystems ebenfalls mit unserer Sichtlinie schneiden würde.

Noch etwas anderes:
Ich war letzten Samstag bei Ikea (wegen Badrenovierung ... örgs). Dabei sah ich eine neue Lampe in deren Sortiment, die mich faszinierte. Sie heißt PS 2014 :
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/30279883/ (http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/30279883/)

Ich betrachtete diese ewig lang ... war das doch der Inbegriff eines Konzeptes eine Dysonsphäre und wie eine solche zustande kommen könnte. Meine Freundin missinterpretierte mein Interesse und fragte nur: "Die gefällt Dir nicht wirklich, oder? Wer soll denn sowas putzen?", aber ich zog ständig an den Schnüren, schloß und öffnete diese "Sphäre", drehte sie und beobachtete  wie sich die "Lichtkurve" der zentrale Glühbirne ändert.
Das hat wohl nicht wirklich was mit KIC 8462852 zu tun, auch wenn ich ständig daran denken musste.
Oder doch?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 27. Oktober 2015, 10:47:52
In der Beschreibung zum Produkt habe ich eben einen witzigen Kommentar des Designers zu dieser Lampe gelesen:
"...
Die Idee mit der IKEA PS 2014 Hängeleuchte war es, die Lichtintensität durch Verändern der Schirmform steuern zu können. Im geschlossenen Zustand erinnert die Leuchte an eine glühende Kugel, deren Klappen interessante Effekte bilden. Wenn man an der Schnur zieht, öffnet sich die Leuchte und das Licht strömt aus. Inspiriert wurde ich dazu durch Science-Fiction-Filme und Videospiele, die mich begeistern.
..."
 ;D
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: -eumel- am 27. Oktober 2015, 10:56:39
Eindeutig Dyson Sphäre Leuchte (http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/30279883/)!  :D
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 27. Oktober 2015, 13:05:36
Es ist anzunehmen das super aliens die 'derartiges' bauen können auch planetensysteme verlassen/besiedeln können
Nicht zwingend!
Wenn wir nur genügend Zeit haben und sukzessive irgend welche Strukturen in Nähe der Erdumlauf basteln würden, könnten womöglich selbst mit heute verfügbarer Technolgie ebenfalls große bis sehr große Strukturen entstehen lassen.
Wie gesagt, neben anderen Ressourcen ist dabei Zeit eine wichtige. Aber wenn wir hier mal viele Millionen Jahre und eine stabile, technologische Gesellschaft voraussetzen ...

Unter dieser Berücksichtigung KÖNNTEN wir heute sowas auch bauen. Von einem Verlassen KÖNNEN unseres Sonnensystems und dem Besiedeln anderer Planetensysteme sind wir aber noch sehr weit weg.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 27. Oktober 2015, 13:58:11
Eindeutig Dyson Sphäre Leuchte (http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/30279883/)!  :D
Hier als Youtube-Filmchen:
https://www.youtube.com/watch?v=EZgMPIJUwl8 (https://www.youtube.com/watch?v=EZgMPIJUwl8)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 28. Oktober 2015, 14:52:20
Ein neue mögliche Erklärung kam auf, das sogenannte "Gravity Darkening". Es entsteht bei verformten extrem schnell rotierenden Sternen. Da sich WTF aber nicht so schnell dreht, wurde der Ansatz wieder verworfen.

Quelle:
http://www.centauri-dreams.org/?p=34297 (http://www.centauri-dreams.org/?p=34297)
http://www.centauri-dreams.org/?p=34302 (http://www.centauri-dreams.org/?p=34302)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 29. Oktober 2015, 10:23:37
Ein neue mögliche Erklärung kam auf, das sogenannte "Gravity Darkening". Es entsteht bei verformten extrem schnell rotierenden Sternen. Da sich WTF aber nicht so schnell dreht, wurde der Ansatz wieder verworfen.

Quelle:
http://www.centauri-dreams.org/?p=34297 (http://www.centauri-dreams.org/?p=34297)
http://www.centauri-dreams.org/?p=34302 (http://www.centauri-dreams.org/?p=34302)

Gibt es theoretisch auch eine andere Möglichkeit, dass die Verdunklung vom Stern selbst kommt?
Ich denke dabei an die Sonnenflecken unserer Sonne, welche einem 11-Jahres-Zyklus folgt.
Ist es Mechanismus denkbar, der so einem Stern einen 2 Jahres-Zyklus unterwirft und dabei massive Sonneflecken, welche wesentlich schneller erscheinen und wieder verschwinden?

Das halte ich selbst für eher weniger wahrscheinlich, da die Lichtkurven nur eine Verdunklung zeigen und keine Ausbrüche, welche mit einer ebenso dramatischen Zunahme der Helligkeit verbunden sein müssten.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 30. Oktober 2015, 01:13:07
Sicher bin ich da zwar nicht, aber ich denke mal Sonnenflecken werden sie überprüft und ausgeschlossen haben. Wenn sie die möglichen Erklärungen von sehr wahrscheinlich bis eher unwahrscheinlich durchgegangen sind und bis zu Aliens kamen, standen Sonnenflecken garantiert schon weiter vorne auf der Liste. Es wird also wohl eine echt exotische Ursache sein.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: KlausLange am 30. Oktober 2015, 21:30:19
Fachartikel eingereicht in ApJ sieht KIC 8462852 als ernstzunehmendes SETI target. Preprint-pdf-upload hier (http://www2.astro.psu.edu/~jtwright/Dyson/GHAT4.pdf).

Interessant finde ich in dem Artikel, dass sehr schön anhand eines anderen Beispiels erläutert wird, was natürliche Signaturen sind und warum im Gegensatz dazu KIC 8462852 ein 'herausragendes SETI-Ziel' ist.

So, die in ApJ eingereichte Abhandlung wurde nun angenommen, hat also peer review in dem astrophysikalischem Fachjournal überstanden, twittert Jason Wright.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: RomanD am 31. Oktober 2015, 06:04:51
Könnte es nicht sein, das der Stern einen Ring aus z.B. zwei kollidierten Platen hat, den wir fast von der Seite sehen. Größere Stücke, ein über gebliebener Mond oder andere Einflüsse stören die Ebene des Rings und sorgen dafür, das es ab und zu mal zu Abschattungen kommt. Der Ring um Saturn ist ja auch extrem dünn.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 31. Oktober 2015, 13:39:09
 SETI sucht auch nach Laser-Signalen von KIC 8462852

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/seti-sucht-auch-nach-laser-signalen-von-kic-8462852-20151028/ (http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/seti-sucht-auch-nach-laser-signalen-von-kic-8462852-20151028/)


Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 31. Oktober 2015, 13:43:32
Könnte es nicht sein, das der Stern einen Ring aus z.B. zwei kollidierten Platen hat, den wir fast von der Seite sehen. Größere Stücke, ein über gebliebener Mond oder andere Einflüsse stören die Ebene des Rings und sorgen dafür, das es ab und zu mal zu Abschattungen kommt. Der Ring um Saturn ist ja auch extrem dünn.

Planetenkollisionen wurden untersucht und verworfen. Die Helligkeit sinkt um bis zu 22%, selbst ein naher Gasriese schafft nicht mehr als 1%. Wenn ein Ring diese Abdeckung schaffen soll, müsste er wahrlich gigantisch sein und würde sich permanent zeigen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 31. Oktober 2015, 14:06:28
Was bedeutet in der Grafik Time 1500 genau und wie oft hat sich der Stern in der zeit gedreht ?

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049126.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049126.jpg)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: GerdW am 31. Oktober 2015, 15:06:50
Zitat
Was bedeutet in der Grafik Time 1500 genau

Weiss ich nicht genau,
vielleicht findest du es heraus

Zitat
wie oft hat sich der Stern in der zeit gedreht ?

Wikipedia:
KIC 8462852 dreht sich in ~0,88 Tagen einmal um die eigene Achse. (Also relativ schnell)
Die Sonne zum Vergleich einmal in 25,38 Tagen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 31. Oktober 2015, 15:43:31
Hallo @hp6300,

Was bedeutet in der Grafik Time 1500 genau und wie oft hat sich der Stern in der zeit gedreht ?

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049126.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049126.jpg)

Die Grafik zeigt, wann sich die Dimmung bei KIC 8.462.852 ereignet hatte. In der Nähe von Tag 793, und sind dann in 90-Tage-Intervall bei Tag1490 und Tag 1580 aufgetreten.
Nachzulesen auf Seite 3 des PDFs
http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf)
Auf Wikipedia wird von Stern KIC 8462852 (https://en.wikipedia.org/wiki/KIC_8462852) die Rotation 0.8797±0.0001 days[1] angegeben.

Hallo @Major Tom
Sicher bin ich da zwar nicht, aber ich denke mal Sonnenflecken werden sie überprüft und ausgeschlossen haben. Wenn sie die möglichen Erklärungen von sehr wahrscheinlich bis eher unwahrscheinlich durchgegangen sind und bis zu Aliens kamen, standen Sonnenflecken garantiert schon weiter vorne auf der Liste. Es wird also wohl eine echt exotische Ursache sein.
Wenn Du den Artikel von Florian Freistetter und den eingereichten Beitrag der Wissenschaftler per PDF studiert hättest, würdest Du wissen, das auch die Sonnenflecken und die intrinsische Variabilität, wie bei den UX Orionis Objekten, deren Spektren Emissionslinien haben, eine Signatur der Akkretion, untersucht wurde.
Quelle:
4.2 Intrinsic variability? in der PDF.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 31. Oktober 2015, 17:46:35
Um den Stern kreisen Planeten oder ? die wo länger wie 1600 Tage brauchen um den Stern zu umrunden.

z.b Für einen Umlauf um die Sonne benötigt Neptun etwa 165 Jahre


Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 31. Oktober 2015, 18:49:12
Um den Stern kreisen Planeten oder ?

Wissen wir bisher noch nicht.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: hp6300 am 31. Oktober 2015, 22:18:05
Lösung:

Es sind 3 Planeten die länger wie 1600 Tage für die Umrundung der Sonne KIC 8462852 brauchen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: einsteinturm am 31. Oktober 2015, 23:40:57
 ;D
Da wird vor Dir noch niemand drüber nachgedacht haben.

Abwarten fällt schwer. Wenn ich daran denke, was uns die nächsten Jahre für eine Unmenge von Exoplanetennews ins Haus steht, kann ich ein gewisses Kribbeln nicht vermeiden. ::)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Captain-S am 01. November 2015, 09:52:02
Kepler ist ja nur noch beschränkt einsatzfähig. Wann ist eigentlich mit dem Nachfolger zu rechnen?
Kann Kepler KIC8462852 überhaupt noch langfristig beobachten, oder sind da jetzt
auch erdgestützte Teleskope dabei?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 01. November 2015, 11:02:28
Hallo @Captain-S

zu Deinen Fragen:
Kepler ist ja nur noch beschränkt einsatzfähig. Wann ist eigentlich mit dem Nachfolger zu rechnen?
Im Jahr 2017 soll TESS starten.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11695.0 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11695.0)
Der Start von JWST ist für 2018 geplant.
Fortschritte beim Bau des James-Webb-Teleskops (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13012015183133.shtml)

Kann Kepler KIC8462852 überhaupt noch langfristig beobachten, oder sind da jetzt
auch erdgestützte Teleskope dabei?
Die Sonde Keppler beendete effektiv die Datenerfassung für das ursprüngliche Feld.
http://keplerscience.arc.nasa.gov/K2/ (http://keplerscience.arc.nasa.gov/K2/)

Zur weiteren Beobachtung ist das MEarth fest eingeplant.
Es ist eine Benutzung von dem Green Bank Teleskop beantragt worden.Ob dem stattgegeben wurde, kann ich nicht sagen.
(...............)
In Zusammenarbeit mit dem MEarth Team (PI, D. Charbonneau) wird ab Herbst 2015 die Überwachung von KIC 8462852 vom Boden erfolgen. Das soll eine festen Grundlinie der Variabilität ermöglichen.
https://www.cfa.harvard.edu/MEarth/Welcome.html (https://www.cfa.harvard.edu/MEarth/Welcome.html)
Quelle:
http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf (http://arxiv.org/pdf/1509.03622v1.pdf)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Captain-S am 05. November 2015, 12:42:40
@Gertrud
Danke für die Infos.

Und hier noch ein aktuelles Interview zum Thema:
http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/astronom-wright-ueber-kic-8462852-20151105/ (http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/astronom-wright-ueber-kic-8462852-20151105/)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Oh_Brain am 06. November 2015, 14:52:36
Die Suche nach extraterristischen Signalen von Kic 8462852 ist nun wohl abgeschlossen.

Es wurden im gängigen Funkbereich sowie auch im breitbandigen Bereich keine Signale entdeckt.

Optische Beobachtungen stehen wohl noch aus, sollen aber sobald die Verdunklungen wieder auftreten, nachgeholt werden. Dann kann man ermitteln aus was für eine Zusammensetzung die Verdunklung besteht.

http://arxiv.org/abs/1511.01606 (http://arxiv.org/abs/1511.01606)

Aliens fallen damit wohl aus, außer die kommunizieren mit Duftstoffen. ;D
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Sensei am 06. November 2015, 15:07:16
Oder sie kommunizieren gar nicht Interstellar. Oder nicht in unsere Richtung. Oder nur nicht gerade jetzt...
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 06. November 2015, 15:57:58
Die Suche nach extraterristischen Signalen von Kic 8462852 ist nun wohl abgeschlossen.

Es wurden im gängigen Funkbereich sowie auch im breitbandigen Bereich keine Signale entdeckt.

[..]

Aliens fallen damit wohl aus, außer die kommunizieren mit Duftstoffen. ;D

Oder mit extrem gebündelten Strahlen. Oder mit Quantenteleportation. Oder mit etwas, was wir uns gar nicht vorstellen können. Oder da ist wirklich nichts. Nur nicht so voreilig.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 12. November 2015, 00:47:57
Bei Reddit gibt es eine Diskussion, wo die beteiligten Astronomen viele Fragen beantworten:

https://www.reddit.com/r/IAmA/comments/3set9l/we_are_some_of_the_astrophysicists_and_planet/ (https://www.reddit.com/r/IAmA/comments/3set9l/we_are_some_of_the_astrophysicists_and_planet/)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 12. November 2015, 13:50:21
Wenn diese Lichtkurve von einem Schwarm extrem großer Kometen verursacht wird, hätte dies meiner Ansicht nach erstaunliche Konsequenzen, auch für unser Sonnensystem.
Unter der Voraussetzung, dass KIC 8462852 ein in seiner Entstehung und seinen Eigenschaften durchschnittlicher Stern ist, hieße dass, das es derartig große Kometen in sehr großer Anzahl innerhalb seiner Oortschen Wolke (sofern vorhanden) gibt. Diese wurden durch ein außergewöhnliches, gravitatives Ereignis in Richtung KIC 8462852 gelenkt. Dabei haben sie über lange Zeit eine relative Dichte zueinander eingenommen oder beibehalten und sind darüber hinaus durch ein zweites Ereignis in eine Umlaufbahn gelenkt worden, welche sie in eine 2-jährige Umlaufbahn gezwungen hat, ohne die dichte Formation des Kometenschauers zu zerstören.

Wenn dies also eine derartige außergewöhnliche Kometenformation in einem gewöhnlichem Sternensystem ist, dann haben damit mehrere bemerkenswerte Zufälle stattgefunden, inkl. dem, dass dies just in dem Moment geschieht, in dem wir dort hinschauen.
Selbst wenn solche eine Formation  für einige Millionen Jahre stabil bleibt, ist es ein weiterer Zufall, dass wir dies gerade jetzt beobachten, zumal wenn das System schon einige Milliarden Jahre alt ist.

Zum Zweiten kann das bedeuten, dass solche großen Objekte auch in unserer eigenen oortschen Wolke in erheblicher Anzahl vorkommen können. Wären diese Kometen so groß wie Ceres, bedeutet dies, dass hier (KIC 8462852) hunderte bis tausende solcher Objekte recht dicht beeinander durch das System kreisen. Ich gehe mal davon aus, dass diese nicht in dieser Dichte innerhalb der Oortschen Wolke vorkommen. Was kann diese Objekte zu einer solch dichten Formation gezwungen/fokkusiert haben?   

Ich sehe auch natürlichen Ursachen für die Verdunklung als wahrscheinlichste Ursache. Die Kometentheorie, bedingt aber wohl einige erstaunliche Umstände.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Prodatron am 12. November 2015, 16:00:38
Ich dachte ja zuerst, daß mit der Kometen-Verdunkelungstheorie solche gemeint sind, die große Schweife bilden, während sie sich in der Nähe des Sterns befinden. Die Summe der vielen Schweife führt dann zur Verdunkelung. Wie um alles in der Welt sollten nicht-sonnen-nahe Kometen so eine Verdunkelung verursachen?
Zitat
Wären diese Kometen so groß wie Ceres, bedeutet dies, dass hier hunderte bis tausende solcher Objekte recht dicht beeinander durch das Syystem kreisen. Ich gehe mal davon aus, dass diese nicht in dieser Dichte innerhalb der Oortschen Wolke vorkommen. Was kann diese Objekte zu einer solch dichten Formation gezwungen/fokkusiert haben?
Ja, das halte ich auch für völlig unrealistisch.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 12. November 2015, 16:08:28
Ich dachte ja zuerst, daß mit der Kometen-Verdunkelungstheorie solche gemeint sind, die große Schweife bilden, während sie sich in der Nähe des Sterns befinden. Die Summe der vielen Schweife führt dann zur Verdunkelung. Wie um alles in der Welt sollten nicht-sonnen-nahe Kometen so eine Verdunkelung verursachen?
Zitat
Wären diese Kometen so groß wie Ceres, bedeutet dies, dass hier hunderte bis tausende solcher Objekte recht dicht beeinander durch das Syystem kreisen. Ich gehe mal davon aus, dass diese nicht in dieser Dichte innerhalb der Oortschen Wolke vorkommen. Was kann diese Objekte zu einer solch dichten Formation gezwungen/fokkusiert haben?
Ja, das halte ich auch für völlig unrealistisch.
Uih!
Die möglichen Schweife habe ich bisher gar nicht Betracht gezogen, da ich davon aus ging, dass diese eine wesentlich "weichere" Abdunkelung verursachen würden, als diese doch abrubten Zacken in der Lichtkurve. Zum Zweiten, müssten diese Schweife in Summe wahrlich gewaltig sein.
Da die in unserem Sonnensystem schon vorkommenden Schweife von Kometen, welche einige Kilometer Durchmesser haben, bereits hunderte von Millionen Kilometer Länge haben können, müssten diese doch als kurzperiodische Kometen (2 Jahre Umlaufzeit), die meiste Zeit den Stern verdunkeln, da sie dann (meiner amateurhaften Anschauung nach) quasi das gesamte innere System von KIC 8462852 einnebeln müssten.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Oh_Brain am 12. November 2015, 21:48:54
Wie passt denn periodische Helligschwankungen und Kometen zusammen?
Kometen würden den gesamten Stern mehr oder minder gleichmäßig verdunkeln. In den paper steht was von Teilverdunklung.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 13. November 2015, 18:54:56
Hallo Zusammen,

ein Artikel in der faz von Jan Hattenbach zu den vergeblichen Bemühungen von SETI bei KIC 8462852.

http://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/alienjaeger-e-t-antwortet-nicht-13903178.html (http://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/alienjaeger-e-t-antwortet-nicht-13903178.html)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Lumpi am 25. November 2015, 10:24:13
So stellt man sich die zeitweilige Verdunklung von KIC 8462852 vor, verursacht durch einen Schwarm von Kometenfragmenten. http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20053 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20053)

Künstlerische Darstellung:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049125.jpg)
Credit:NASA/JPL-Caltech
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Prodatron am 25. November 2015, 10:49:24
Interessant, genau so hatte ich es mir mit den Schweifen auch vorgestellt.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 25. November 2015, 13:45:59
So stellt man sich die zeitweilige Verdunklung von KIC 8462852 vor, verursacht durch einen Schwarm von Kometenfragmenten. http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20053 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20053)

Künstlerische Darstellung:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049125.jpg)
Credit:NASA/JPL-Caltech
Diese künstlerische Darstellung in allen Ehren, aber dies würde derart so aussehen, wenn man sich unmittelbar "hinter" den Kometen befinden würde. Aus großer Distanz würde das wieder anders aussehen.
Würde dieses Szenarion so stimmen, dann müssten diese Kometen ware Giganten sein und annähernd planetengroß. Könnten  diese aus einer Distanz von über 1AE auch derartige Schweife ausbilden können oder würde die Schwerkraft dieser Monsterkometen dies eher verhindern?
Gibt es Überegungen, was in dieser Distanz zum Stern der "größtmögliche" Schweif wäre und welche Voraussetzungen der Komet dazu haben müsste?

Plausibler scheint mir da eher, dass es ein Scfhwarm von sehr vielen Kometen ist. Dann stelt sich natürlich die Frage, wie diese in derart dichter Formation existieren könnten.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Klakow am 25. November 2015, 14:51:52
Das geht schon mal bahntechnisch nicht, das ist wie in einem Tiefdruckgebiet, alles wird mit der vorhanden Rotation der ehemaligen Staubscheibe drum herum gelenkt,
es sei den das Objekt kommt von außen oder wird durch einen Riesenplaneten genau so umgelenkt, was aber nicht für mehrere gleichzeitig möglich ist, oder zumindest extremst unwahrscheinlich.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 26. November 2015, 19:58:51
Hallo @Pham,
zu Deiner Frage:
Zitat
Plausibler scheint mir da eher, dass es ein Scfhwarm von sehr vielen Kometen ist. Dann stelt sich natürlich die Frage, wie diese in derart dichter Formation existieren könnten.
In den wissenschaftlichen Berichten wurde von Anfang an von einem möglichen Schwarm von Kometen geschrieben. Zu dem Beitrag von @Lumpi gibt es jétzt auch einen Bericht von einem Team von Astronomen an der Iowa State Massimo zu der Untersuchung mit dem Teleskop Spitzer. Im Januar 2015, zwei Jahre nach der Kepler-Messung, untersuchten die Iowa State Astronomen die Daten von dem Infrarot von Spitzer. Sie konnten keine zusätzlichen Infrarotemissionen finden. Sie können nicht auf  Katastrophe in der Nähe der Sterne schließen, da die dazu gehörende Staub- und andere Mengen an Schmutz fehlen.
Die Wissenschaftler untersuchten das Gebiet um KIC 8462852 mit zwei verschiedenen  Infrarot-Wellenlängen.  Einige Infrarotemissionen wurden mehr angezeigt, aber nicht genug um eine Detektionsschwelle zu erreichen. Somit gibt es kein Zeichen für eine Kollision in einem möglichen Asteroidengürtel mit Auswirkungen auf einen Planeten.
Die Forscher halten es für die wahrscheinlichste Erklärung, das eine Familie von Kometen in der Nähe der Sterne für das Dimmen verantwortlich sein könnte.
Die Kometenfragmente könnten in einer große Trümmerwolke  schnell in einer steilen, elliptischen Umlaufbahn am Stern vorbei fliegen und so den Stern verdunkeln. Wenn sich die Wolke weiterbewegt, würde sich die Wiederherstellung der Sternhelligkeit ohne eine Spur von überschüssigem Infrarotlicht ergeben.

Die Forscher finden dieses Phänomen interessant. In der Regel bedeutet dies, es gibt einige neue physikalische Erklärungen dazu oder ein neues Konzept, welches noch erforscht werden muß.   

Quellen:
http://www.news.iastate.edu/news/2015/11/24/dimmingstar (http://www.news.iastate.edu/news/2015/11/24/dimmingstar)
http://iopscience.iop.org/article/10.1088/2041-8205/814/1/L15;jsessionid=E749F8369A29C1837D98123509BABCD4.c4.iopscience.cld.iop.org (http://iopscience.iop.org/article/10.1088/2041-8205/814/1/L15;jsessionid=E749F8369A29C1837D98123509BABCD4.c4.iopscience.cld.iop.org)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Lumpi am 10. Dezember 2015, 10:04:27
Die Hypothese, dass evtl. eine Megastruktur für die außergewöhnlichen Helligkeitsänderungen verantwortlich sein könnte, wird immer unwahrscheinlicher. Douglas Vakoch, der Präsident vom SETI-Institut sagte, es wurden keine Hinweise auf Lasersignale, die von einer fortschrittlichen Zivilisation Richtung Erde geschickt wurden, gefunden.
http://www.astrobio.net/topic/deep-space/alien-life/no-extraterrestrial-laser-pulses-detected-from-kic-8462852-new-seti-organization-reports/ (http://www.astrobio.net/topic/deep-space/alien-life/no-extraterrestrial-laser-pulses-detected-from-kic-8462852-new-seti-organization-reports/)
http://arxiv.org/abs/1512.02388 (http://arxiv.org/abs/1512.02388)

Zitat
“The hypothesis of an alien megastructure around KIC 8462852 is rapidly crumbling apart,” said Douglas Vakoch, President of SETI International and an author of the paper. “We found no evidence of an advanced civilization beaming intentional laser signals toward Earth,” he explained.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: fl67 am 10. Dezember 2015, 13:18:15
Die Hypothese, dass evtl. eine Megastruktur für die außergewöhnlichen Helligkeitsänderungen verantwortlich sein könnte, wird immer unwahrscheinlicher. Douglas Vakoch, der Präsident vom SETI-Institut sagte, es wurden keine Hinweise auf Lasersignale, die von einer fortschrittlichen Zivilisation Richtung Erde geschickt wurden, gefunden.
http://www.astrobio.net/topic/deep-space/alien-life/no-extraterrestrial-laser-pulses-detected-from-kic-8462852-new-seti-organization-reports/ (http://www.astrobio.net/topic/deep-space/alien-life/no-extraterrestrial-laser-pulses-detected-from-kic-8462852-new-seti-organization-reports/)
http://arxiv.org/abs/1512.02388 (http://arxiv.org/abs/1512.02388)

Zitat
“The hypothesis of an alien megastructure around KIC 8462852 is rapidly crumbling apart,” said Douglas Vakoch, President of SETI International and an author of the paper. “We found no evidence of an advanced civilization beaming intentional laser signals toward Earth,” he explained.
Merkwürdige Schlussfolgerung.
Warum sollte denn die hypothetische Zivilisation Laserstrahlen ausgerechnet zur Erde senden ?   ???
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: einsteinturm am 10. Dezember 2015, 13:32:16
Das müsste ich auch gleich denken. Ein echtes Argument gegen eine solche Superstruktur ist das überhaupt nicht.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Collins am 10. Dezember 2015, 20:01:26
Die Hypothese, dass evtl. eine Megastruktur für die außergewöhnlichen Helligkeitsänderungen verantwortlich sein könnte, wird immer unwahrscheinlicher. Douglas Vakoch, der Präsident vom SETI-Institut sagte, es wurden keine Hinweise auf Lasersignale, die von einer fortschrittlichen Zivilisation Richtung Erde geschickt wurden, gefunden.
http://www.astrobio.net/topic/deep-space/alien-life/no-extraterrestrial-laser-pulses-detected-from-kic-8462852-new-seti-organization-reports/ (http://www.astrobio.net/topic/deep-space/alien-life/no-extraterrestrial-laser-pulses-detected-from-kic-8462852-new-seti-organization-reports/)
http://arxiv.org/abs/1512.02388 (http://arxiv.org/abs/1512.02388)

Zitat
“The hypothesis of an alien megastructure around KIC 8462852 is rapidly crumbling apart,” said Douglas Vakoch, President of SETI International and an author of the paper. “We found no evidence of an advanced civilization beaming intentional laser signals toward Earth,” he explained.
Merkwürdige Schlussfolgerung.
Warum sollte denn die hypothetische Zivilisation Laserstrahlen ausgerechnet zur Erde senden ?   ???


Ganz einfach: Weil die Erde das Zentrum der Galaxis ist !!  ;D

Gruß Collins
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Prodatron am 10. Dezember 2015, 22:15:00
Merkwürdige Schlussfolgerung.
Warum sollte denn die hypothetische Zivilisation Laserstrahlen ausgerechnet zur Erde senden ?   ???
Ich frage mich, ob das in dem Artikel falsch wiedergegeben worden ist. Denn so blöd können die bei Seti ja auch nicht sein. Und vor knapp 3000 (2 x 1480) Jahren hat die Erde eh noch nicht mittels künstlichen Radioemissionen auf sich aufmerksam gemacht, also warum sollte dann ausgerechnet jemand in unsere Richtung zum Spaß Laserstrahlen schicken?
Oder wird angenommen, daß auch wir bald zu jedem Exoplaneten, der potentiell bewohnbar ist, Laserstrahlen ausrichten? Ok, dann müßte man wohl wirklich einen Teil der Sonne verdunkeln, bei einer solchen Stromrechnung ;)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Liftboy am 13. Dezember 2015, 22:13:08
Merkwürdige Schlussfolgerung.
Warum sollte denn die hypothetische Zivilisation Laserstrahlen ausgerechnet zur Erde senden ?   ???
[...] also warum sollte dann ausgerechnet jemand in unsere Richtung zum Spaß Laserstrahlen schicken?

Hm, ich hab dazu mal das Paper selbst überflogen, da wird in zwei Szenarien-Kategorien unterteilt.

1) Zum einen tatsächlich die Kategorie, dass unter Vorsatz Laserstrahlen in Richtung Erde geschickt werden, ohne darauf einzugehen, was mögliche Gründe dafür sein könnten.
Mal meine eigene Fantasie dazu: Potentielle Außerirdische untersuchen ja bestimmt ebenfalls den Sternenhimmel, darunter (zufällig) auch Sonne und insbesondere Erde. Sie konnten unter anderem Spektralanalysen des von der Erde ausgesannten/reflektierten Lichts anfertigen und sind dabei auf die "rote Grenze" (Red Edge)  (https://en.wikipedia.org/wiki/Red_edge) gestoßen, woraus sie gefolgert haben, dass zumindest eine Form von Leben hier existiert. Als Folge dessen haben SETI-Äquivalente Alien-Organisationen angefangen Laser-Signale hier her zu senden.
Eine Aneinanderreihung von Möglichkeiten, aber ich glaube es wäre zumindest prinzipiell möglich.
Unabhängig von dem "warum" lassen sich Annahmen zu dem "wie" treffen. Letztenendes läuft es darauf hinaus, dass wenn es eine Zivilisation dort gäbe, und diese gezielt Laser-Signale zur Erde senden würde, dann hätten wir diese wohl sehr wahrscheinlich entdeckt, da die technischen Anforderungen, einfach/deutlich detektierbare Signale loszuschicken, nicht so wahnsinnig hoch wären - insbesondere wenn man bedenkt, dass diese Zivilisation ja mit Mega-Strukturen für die ungewöhnliche Abdunklung verantwortlich sein soll.

2) Die zweite Szenarien-Kategorie beschäftigt sich mit Laser-Pulsen, die nur zufällig auch unser Sonnensystem/die Erde erreichen. Als Beispiel dafür wird eine interplanetare Kommunikation angeführt zwischen 2 Planeten im dortigen Sternensystem. Die Erde, bzw unser Sonnensystem könnte sich nun zufällig genau auf der verlängerten Linie dieser Kommunikationsverbindung liegen und ein bisschen von dem vorbeigeschossenem Anteil abbekommen.
Solche Laserpulse wären vermutlich anders als gezielt zur Erde gesendete - und letztenendes für uns schwieriger zu detektieren.

So oder so, Signale mit den Parametern, nach denen man gesucht hat (suchen konnte), hat man nicht gefunden. Es wird dann entsprechend angegeben, in welchem Parameterbereich Laserpulse dennoch exisiteren könnten - die wir nur eben nicht detektieren konnten.


Ich könnte mir halt vorstellen, dass diese zwei Sätze ...
Zitat
“The hypothesis of an alien megastructure around KIC 8462852 is rapidly crumbling apart,” said Douglas Vakoch, President of SETI International and an author of the paper. “We found no evidence of an advanced civilization beaming intentional laser signals toward Earth,” he explained.
... vor dem Hintergrund gesagt wurden, dass auch anderweitig keine Indizien für eine solche Zivilisation gefunden wurde. Parallel zu der Suche nach Laserpulsen hat man ja auch in anderen Strahlungsbereichen gesucht. Also nicht im Sinne von "Wir haben keine zu uns gerichteten Laserpulse gefunden, deshalb ist es sehr unwahrscheinlich, dass es eine fortschrittliche Zivilisation dort gibt", sondern mehr im Sinne von "Wir haben auch keine Laserpulse detektieren können, damit sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es eine fortschrittliche Zivilisation dort gibt weiter".
Naja, ich hoffe, ihr versteht worauf ich hinaus will :)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 14. Dezember 2015, 10:53:55
...

1) Zum einen tatsächlich die Kategorie, dass unter Vorsatz Laserstrahlen in Richtung Erde geschickt werden, ohne darauf einzugehen, was mögliche Gründe dafür sein könnten.
Mal meine eigene Fantasie dazu: Potentielle Außerirdische untersuchen ja bestimmt ebenfalls den Sternenhimmel, darunter (zufällig) auch Sonne und insbesondere Erde. Sie konnten unter anderem Spektralanalysen des von der Erde ausgesannten/reflektierten Lichts anfertigen und sind dabei auf die "rote Grenze" (Red Edge)  (https://en.wikipedia.org/wiki/Red_edge) gestoßen, woraus sie gefolgert haben, dass zumindest eine Form von Leben hier existiert. Als Folge dessen haben SETI-Äquivalente Alien-Organisationen angefangen Laser-Signale hier her zu senden.
Eine Aneinanderreihung von Möglichkeiten, aber ich glaube es wäre zumindest prinzipiell möglich.
Unabhängig von dem "warum" lassen sich Annahmen zu dem "wie" treffen. Letztenendes läuft es darauf hinaus, dass wenn es eine Zivilisation dort gäbe, und diese gezielt Laser-Signale zur Erde senden würde, dann hätten wir diese wohl sehr wahrscheinlich entdeckt, da die technischen Anforderungen, einfach/deutlich detektierbare Signale loszuschicken, nicht so wahnsinnig hoch wären - insbesondere wenn man bedenkt, dass diese Zivilisation ja mit Mega-Strukturen für die ungewöhnliche Abdunklung verantwortlich sein soll.

...
Wir können über Motive völlig anders gearteten Bewusstseins und Intelligenz bestenfalls spekulieren.
In sofern können wir leider nur von dem ausgegen, was wir kennen: Uns.

Wenn ich unter dieser Prämisse annehme, dass dieses hypotetischen (und mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht existenten) Aliens dort, ebenfalls aus Neugier(?) den Himmel nach Zeichen für außerKIC8462852sches Leben absuchen, dann sollten sie unser System mit ihren technischen Möglichkeiten  gefunden haben.

Was benötigt man für eine Geduld, wenn diese unsere Erde als lebensspenden Planeten vor 100.000, 1Mio oder 10Mio Jahren gefunden haben sollten (aufgrund von Biomarkern) und seit dem erfolglos Laserstarahlen zu uns senden sollten.

Es gabe für diese Intelligenz keine Möglichkeit unsere Stand der Technik (vor allem auf dem Stand des 6ten Jahrhunderts, zu Beginn des Mittelalters) herauszufinden und zu eroieren, dass hier 1.500 Jahre später eine technische Zivilisation existieren würde, welche ein eindeutiges Signal zurück senden könnte, dass die KIC8462852ianer ca. im Jahr 3500 auffangen könnten.
zumal sie uns KEIN derart eindeutiges Signal senden.  Das wir über die Ursache der Verdunklung überhaupt diskutieren zeigt, dass die hypotetischen KIC8462852ianer NICHT versuchen uns direkt zu kontaktieren. Mit den technsiche Möglichkeiten (wenn sie eine derartige Struktur aufbauen könnten), würde es ihnen sehr viel leichter fallen als uns, ihre Existenz zweifelsfrei kund zu tun.

Insofern:
Entweder haben sie keine Motivation auf sich aufmerksam zu machen und auch keine Motivation ihre existenz zu verheimlichen - idazu ist die Verdunklung aufgrund einer imensen Struktur wieder zu auffällig ...

Oder ... und das ist imho der bei weitem wahrscheinlichste Grund ... die KIC8462852 existieren gar nicht.

...............

Insofern gebe ich Gertrud recht:
Dass wir hier doch hauptsächlich über außerirdische Aktivitäten als Ursace für die Verdunklung sprechen, verdunkelt uns selbst etwas den Blick dafür die Ursachen bei natürlichen Phänomenen zu suchen.

Auch wenn ich selbst noch keine formulierbare Idee habe: diese Kometenschwarmtheorie ist derzeit das Beste was wir haben, was nicht heißt, dass diese befriedigend wäre.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 15. Januar 2016, 01:05:05
Es gibt sensationelle Neuigkeiten.

KIC 8462852 zeigt nicht nur gewaltige kurzzeitige Helligkeitsschwankungen von bis zu rund 20% sondern auch noch einen noch ungewöhnlicheren kontinuierlichen Helligkeitsrückgang von über 16% pro Jahrhundert, wie mit Bilder aus dem Harvard Archiv ab 1890 jetzt belegt wurde. Ein solcher Helligkeitsrückgang der nun schon über ein Jahrhundert andauert ist absolut einzigartig für einen F Klasse Stern.

Beide Helligkeitsanomalien zusammen schließen ein isoliertes katastrophales Ereignis als Ursache aus, es muss sich um einen immer noch laufenden Prozess mit kontinuierlichen Auswirkungen handeln.

Wenn Staub die Ursache sein soll bräuchte es für den Jahrhundertrückgang 10 hoch 4 bis 10 hoch 7 mal soviel Materie wie für die Kepplerschwankungen. Wenn Kometen die Ursache sein sollen bräuchte es für den Jahrhundertrückgang 650.000 Riesenkometen mit jeweils 200km Durchmesser.

Beides erscheint mir extrem unwahrscheinlich. Es wird immer rätselhafter. Baut da vielleicht tatsächlich jemand eine gigantische Struktur um den Stern?

Quelle: http://arxiv.org/abs/1601.03256 (http://arxiv.org/abs/1601.03256)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 15. Januar 2016, 01:10:57
Hier ist ein Bild aus dem Paper, welches den kontinuierlichen Helligkeitsrückgang des mysteriösen Sterns zeigt.

Grafik aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.
Kann in der pdf angesehen werden. Gertrud

http://arxiv.org/pdf/1601.03256v1.pdf (http://arxiv.org/pdf/1601.03256v1.pdf)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 15. Januar 2016, 13:46:37
Hier noch die Tabelle mit den genauen Daten.

Grafik aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.
Kann in der pdf angesehen werden. Gertrud

http://arxiv.org/pdf/1601.03256v1.pdf (http://arxiv.org/pdf/1601.03256v1.pdf)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: KlausLange am 15. Januar 2016, 14:35:20
Das sind wirklich sehr sehr interessante Neuigkeiten!!!
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Sensei am 15. Januar 2016, 15:19:05
Nebenbei: wieso hat das Jahr einen Fehlerbalken o.O
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 15. Januar 2016, 15:54:30
Vorsicht, wilde Spekulation.  ;)

Nur mal angenommen, es gäbe da tatsächlich eine außerirdische Zivilisation, die eine riesige Struktur um ihre Sonne baut. Wie würde so etwas wohl vor sich gehen?

Ich nehme mal an es wäre ganz ähnlich wie bei uns. Zuerst baut man eine Trägerstruktur, danach das eigentliche Objekt. Ich nehme ferner an, dass diese hypothetischen Außerirdischen schon seit über 100 Jahren an dem Objekt arbeiten, was bei einer so gewaltigen Struktur nicht ungewöhnlich wäre.

Bitte nur freie Bilder mit Kreditangaben posten.Gertrud
 
So oder so ähnlich könnte die hypothetische Struktur aussehen.

Wenn nun also das Objekt langsam Gestalt annimmt und deshalb immer mehr Licht des Sterns blockiert, würde es den kontinuierlichen Helligkeitsrückgang erklären. Wenn eine Fläche, die in der Konstruktion schon weiter fortgeschritten ist, von uns aus gesehen vor dem Stern vorbeizieht, würde es die starken kurzzeitigen Helligkeitsschwankungen erklären. Weil das immer wieder andere Teile der Struktur sind, wären diese Schwankungen im Gegensatz zu einem Exoplaneten nicht immer gleich stark, das würde die fluktuierenden Werte erklären.

Ein gigantisches künstliches Objekt welches sich im Bau befindet könnte also alle Auffälligkeiten erklären. In Anbetracht der neuen Forschungsergebnisse kann eine natürliche Ursache dieser Extremereignisse zumindest bezweifelt werden. Es wird immer spannender.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Nakova am 15. Januar 2016, 16:42:00
Also wenn wir schon bei utopischen Theorien sind, ist es da nicht ich im Bereich des Wahrscheinlichen, das es sich im ein Stellares Schwarzes Loch handelt - KIC 8462852 als Doppelsystem also? Und dies dann eben anhand des typischen Models, bei welchem des Schwarze Loch - welches sich vielleicht in einer eliptischen Bahn zum sichtbaren Stern befindet, was also die manchmal heftigeren Lichteinbrüche verursacht - seinem Wirt dauerhaft Materie abzieht, weshalb die Helligkeit inzwischen schon gesunken ist in den besagten letzten Jahren?  ::)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Martin am 15. Januar 2016, 19:46:02
Hallo,

ich denke ein SL kann man hier ausschliessen. Sollte es so ein System sein, sollte es anstatt Helligkeitseinbruechen eher -ausbrueche geben, v.a. im Roentgenbereich (vgl Cyg X-1).

Ich das Paper mal ueberfolgen, hat mich nicht so recht ueberzeugt, aber da ich kein Astronom/-physiker bin, werde ich mich da mal nicht aus dem Fenster lehnen.

Martin
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: einsteinturm am 15. Januar 2016, 19:55:27
Mal was allgemeines: Wir erleben eine Zeit, in welcher durch die Technik unvorstellbar viel neues gerade sichtbar wird, z.B. Millionen Planeten, bald auch mit Spektren. Wenn es da draussen etwas sehr weit entwickeltes erkennbares geben sollte, dann leben wir in der Zeit, in der es erstmals entdeckt werden kann.
 :o ::)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: KlausLange am 16. Januar 2016, 00:05:49
New Scientist bringt die neusten Ergebnisse von Schaefer hier (https://www.newscientist.com/article/dn28786-comets-cant-explain-weird-alien-megastructure-star-after-all/).
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 16. Januar 2016, 10:26:22
Ein Helligkeitsrückgang von 16% pro Jahrhundert spricht imho sogar gegen die Spekulation des Baus einer Struktur um KIC 8462852.
Der Baufortschritt wäre somit unglaublich zügig und wäre bei diesem Tempo erst kürzlich begonnen worden. Es wäre ein gerade zu unglaublicher Zufall, dass wir quasi solche Bauarbeiten sehen würden, wenn diese nur einige Jahrtausende benötigen würde.
Selbst wenn ich eine fortgeschrittene Zivilisation annehme, würde ich annehmen, dass Bauarbeiten an solch einer gigantischen Struktur sehr viel länger dauern würde. Man mag sich vorstellen, was für ein Aufwand es ist, pro Jahrzehnt praktisch 1,6% der Fläche einer Kugel mit Radius von 2 AE kontinuierlich zuzubauen.

Zum anderen würde eine gleichmäßige Abnahme der Lichtintensität bedeuten, dass die Struktur recht gleichmäßig "zugebaut würde". Das wäre nun nicht unmöglich, wenn es eine Struktur wäre, welche sich quasi selbst baut (automatisiert) und automatische Einheiten für jeweils ihren Bereich zuständig würde und die Struktur bei gleichmäßigen Zulauf von Material quasi wie einen Vorhang zuziehen.
Womöglich sind die Phänomene der starken Helligkeitsfluktiationen und der kontinuierlichen Abnahme des Lichtintensität zwei vollkommen unabhängige Phänomene und ein Zusammenhang wird nur angenommen.
Hat man eine ähnliche Helligkeitsabnahme auch bei anderen Sternen dieser Klasse beobachten können?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 16. Januar 2016, 10:46:47
New Scientist bringt die neusten Ergebnisse von Schaefer hier (https://www.newscientist.com/article/dn28786-comets-cant-explain-weird-alien-megastructure-star-after-all/).
Der Beitrag spricht noch einen Aspekt an, der gegen eine künstliche Ursache, sprich den Aufbau einer Art Dyson-Sphäre spricht.
Eine vollkommen geschlossene Dyson-Sphäre würde genau soviel Energie abstrahlen, wie der Stern emitiert. Bei der riesigen Oberläche würde dies im infrarotem Licht geschehen. Dabei würde also mit Zunehmen der Fläche der Sphäre auch der Anteil der Infrarotstrahlung steigen, in dem Maß wie die Lichtintensität sinkt. Aber genau das beobachtet man nicht.
Es scheint also, dass der Stern selbst durch Abnahme des Energieasutoßes sein Licht dimmt.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Lumpi am 16. Januar 2016, 11:28:34
Da hier Spekulationen über mögliche "Alien-Strukturen" geführt werden, darf man (denke ich) auch ruhig mal auf "grewi", die Spezialisten dafür, verweisen. Ich persönlich glaube ja fest an eine natürliche Ursache der Helligkeitsschwankungen, ein bisher noch nicht bei Sternen beobachtetes Phänomen - spannend allemal. Selbst Prof. Bradley E. Schaefer sieht die Ergebnisse seiner Analysen nicht als Beweis für eine künstliche Struktur.
http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/weiteres-raetsel-um-kic-8462852-stern20160116/ (http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/weiteres-raetsel-um-kic-8462852-stern20160116/)

Hier jetzt Bilder mit Quellenangaben...  ;)

Abnahme der Leuchtkraft  während 100 Jahren, mit zwischenzeitlicher Zunahme.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049944.jpg)
Copyright/Quelle: Bradley E. Schaefer

Abschwächung der Leuchtkraft für jeweils nur einen Tag, gemessen mit Kepler:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049945.jpg)
Copyright/Quelle: Boyajian et al.

Grafische Darstellung eines Dyson-Schwarms:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049946.jpg)
Copyright: GFDL/BY-SA-3.0/via Wikimedia Commons
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Olli am 17. Januar 2016, 20:53:53
Nebenbei: wieso hat das Jahr einen Fehlerbalken o.O

Die angegeben Datenpunkte umfassen den Mittelwert aus fünf Jahren. Daher ist der Fehlerbalken fünf Jahre breit - im Mittel halt +/- 2,5 Jahre.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: einsteinturm am 17. Januar 2016, 21:55:09
@pham
Das gilt aber nur, wenn die Energie nicht dort abgesammelt und "verschickt" wird, was ja irgendwie auch der Sinn einer solchen Struktur wäre, oder habe ich da jetzt einen Denkfehler?
Ich glaube ja auch, dass es was natürliches ist, aber man darf ja hoffen... ::)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Lumpi am 18. Januar 2016, 10:05:42
Merkwürdig...

Die verlinkte Tabelle mit den Helligkeitsrückgang von KIC 8462852 endet ja 1990. Deswegen habe ich mich gefragt, wie denn die Entwicklung der Helligkeit bis zum heutigen Zeitpunkt weitergegangen ist. Im pdf steht dazu folgendes:
Zitat
Boyajian et al. (2015) report a complete study of the properties of the star. KIC8462852 is a V=11.705 star (B-V=0.557) at 454 parsec distance.
http://arxiv.org/pdf/1601.03256v1.pdf (http://arxiv.org/pdf/1601.03256v1.pdf)

In der Tabelle ist die Helligkeit im blauen Bereich B (mag) angegeben. Sie beträgt 1987 12,458 mag, wie im pdf weiter unten nachzulesen ist, bzw. wie man es von der Tabelle ablesen kann.

Nun bedarf es nur noch einer kleinen Additionsaufgabe und man bekommt die Helligkeit B (mag) für 2015.
Also: 11,705 + 0,557 (der Farbindex B-V ist ja 0,557) ergibt B (mag) = 12,262.

Das würde bedeuten, dass sich die Helligkeit von KIC 8462852 im Zeitraum von 1987 bis 2015 wieder um 0,196 mag erhöht hat!

Wo liegt der Fehler?   ???

Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 21. Januar 2016, 16:14:59
@pham
Das gilt aber nur, wenn die Energie nicht dort abgesammelt und "verschickt" wird, was ja irgendwie auch der Sinn einer solchen Struktur wäre, oder habe ich da jetzt einen Denkfehler?
Ich glaube ja auch, dass es was natürliches ist, aber man darf ja hoffen... ::)
Das gilt aber nur dann, wenn die Energie über sehr große Distanzen mit hohem Wirkungsgrad verschickt würde (außerhabl unseres Sichtfeldes oder auf eine noch größere Fläche verteilt). Auf kurzen Distanzen würde es dann eben "in der Nähe verbraucht" und somit ebenfalls zur Infrarotabstrahlung beitragen. Egal wie oft sie umgewandelt wird, am ende bleibt Infrarotstrahlung über, welche man sehen sollte.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 21. Januar 2016, 16:18:10
Merkwürdig...

Die verlinkte Tabelle mit den Helligkeitsrückgang von KIC 8462852 endet ja 1990. Deswegen habe ich mich gefragt, wie denn die Entwicklung der Helligkeit bis zum heutigen Zeitpunkt weitergegangen ist. Im pdf steht dazu folgendes:
Zitat
Boyajian et al. (2015) report a complete study of the properties of the star. KIC8462852 is a V=11.705 star (B-V=0.557) at 454 parsec distance.
http://arxiv.org/pdf/1601.03256v1.pdf (http://arxiv.org/pdf/1601.03256v1.pdf)

In der Tabelle ist die Helligkeit im blauen Bereich B (mag) angegeben. Sie beträgt 1987 12,458 mag, wie im pdf weiter unten nachzulesen ist, bzw. wie man es von der Tabelle ablesen kann.

Nun bedarf es nur noch einer kleinen Additionsaufgabe und man bekommt die Helligkeit B (mag) für 2015.
Also: 11,705 + 0,557 (der Farbindex B-V ist ja 0,557) ergibt B (mag) = 12,262.

Das würde bedeuten, dass sich die Helligkeit von KIC 8462852 im Zeitraum von 1987 bis 2015 wieder um 0,196 mag erhöht hat!

Wo liegt der Fehler?   ???
Insofern wäre die Beobachtung einer Nebenposition zur Kalibration wünschenswert.
Sofern man über einen vergleichbaren zeitraum  eine ähnliche Lichtkurve beobachtet, kann dieses sukzessive Dimmen auch von einer vorbeiziehenden "Wolke" zwischen uns und Kic (ich kürze das einfach mal so ab ... die Außerirdischen dürfen dann Kicker genannt werden  ;D ) herrühren.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 18. Februar 2016, 19:31:03
Hallo Zusammen,

nach einer neuen Untersuchung gab es während der letzten 100 Jahre von KIC8462852 wahrscheinlich keine Verdunklung. Nach den Untersuchungen des Archivs von Johnson B Photometrie aus dem Archiv Harvard DASCH war die Steigerung des Dimm-Trend des Sterns nicht nennenswert größer im Vergleich zu 500 Zwillingssternen. Die wahrscheinlichste Erklärung für den angeblichen jahrhundertelangen Verdunklungstrend von KIC8462852 ist somit ein Daten Artefakt, in Form eines Strukturbruchs und hat wahrscheinlich keinen astrophysikalischen Ursprung.

Quellen:
http://arxiv.org/abs/1601.07314 (http://arxiv.org/abs/1601.07314)
http://arxiv.org/pdf/1601.07314v3.pdf (http://arxiv.org/pdf/1601.07314v3.pdf)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Lumpi am 10. Mai 2016, 10:30:07
Es gibt eine Studie der Vanderbilt Universität die besagt, dass es keine glaubwürdigen Beweise für einen steten Helligkeitsrückgang zwischen 1890 und 1990 des besagten Sterns (also auch keinen Dyson-Schwarm) gibt. Vielmehr beruhen die aufgezeichneten Daten auf Ungenauigkeiten durch Beobachtungen mit eine Reihe von verschiedenen Teleskopen und Kameras während des letzten Jahrhunderts. Allerdings sind die vom Kepler-Teleskop 2011 und 2013 verzeichneten Helligkeitseinbrüche real und weiter rätselhaft.
https://www.sciencedaily.com/releases/2016/05/160509153708.htm (https://www.sciencedaily.com/releases/2016/05/160509153708.htm)

Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: KlausLange am 19. Mai 2016, 12:17:15
Es gibt ein Gerücht, dass eine erneute kurzzeitige Helligkeitsschwankung am 4.Mai beobachtet wurde, diesmal um bis zu 30%! Die Bestätigung steht noch aus.

Quelle hier (https://www.reddit.com/r/KIC8462852/comments/4ik3d2/apparent_may_4_dimming_of_kic_8462852/).

Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Lumpi am 21. Mai 2016, 11:08:19
Tabetha Boyajian sammelt mit einem Crowdfunding Geld für eine weitere Beobachtung von KIC 8462852 ein. Das Kepler-Weltraumteleskop steht dafür wegen dessen K2-Mission aktuell nicht mehr zu Verfügung. Bis zum 17. Juni sollen insgesamt 100.000 Dollar zusammenkommen, um mit einem globalen Netzwerk von erdgebundenen Teleskopen Helligkeitsschwankungen festzustellen. Der Stern soll 1 Jahr lang für jeweils für 2 Stunden pro Nacht beobachtet werden.
http://www.space.com/32929-alien-megastructure-tabbys-star-kickstarter-campaign.html (http://www.space.com/32929-alien-megastructure-tabbys-star-kickstarter-campaign.html)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Mysterioeser-Stern-KIC-8462852-Forscher-sammeln-auf-Kickstarter-Geld-fuer-Beobachtung-3211160.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.rdf (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Mysterioeser-Stern-KIC-8462852-Forscher-sammeln-auf-Kickstarter-Geld-fuer-Beobachtung-3211160.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.rdf)

Aktuell sind 14.324 $ eingesammelt.  https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy (https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 24. Mai 2016, 06:10:43
Es gibt ein Gerücht, dass eine erneute kurzzeitige Helligkeitsschwankung am 4.Mai beobachtet wurde, diesmal um bis zu 30%! Die Bestätigung steht noch aus.

Quelle hier (https://www.reddit.com/r/KIC8462852/comments/4ik3d2/apparent_may_4_dimming_of_kic_8462852/).
Dies würde aber deutlich von der angenommenen 2-Jahres-Periodizität abweichen  :o
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 30. Mai 2016, 14:15:12
Offenbar gibt es den langsamen Helligkeitsrückgang des Sterns doch!  :o

Ben Montet hat die sehr genauen Keplerdaten des Sterns untersucht, die für einen Zeitraum von etwa vier Jahren vorliegen. Dies wurde mit den Keplerdaten mehrerer Hundert anderer Sterne verglichen. Die Ergebnisse bestätigen, dass die Helligkeit langsam abnimmt. Derzeit gibt es dazu noch keine Veröffentlichung.

Die Papiere von Hippke und Lund bezüglich des angeblich nicht vorhandenen Helligkeitsrückganges sind offenbar deshalb so weit verbreitet, weil beide Autoren sich zuerst an die Presse gewandt haben. Hippke schon bevor er auch nur die erste Version seines Papers eingereicht hatte. Zu dieser Zeit hatte Hippke von der Existenz der Harvard Platten erst zwei Wochen gewusst, hatte mit nicht einem einzigen Kollegen gesprochen, der die Platten je selber gesehen hatte und auch er selbst hat offenbar bis heute keine einzige Platte gesehen. Hippke und Lund sollen eindeutig falsch liegen und Fehler gemacht haben.

Quelle: http://www.centauri-dreams.org/?p=35666 (http://www.centauri-dreams.org/?p=35666)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: der_robert am 05. Juni 2016, 23:55:15
Aktuell sind 14.324 $ eingesammelt.  https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy (https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy)
Noch 11 Tage, es sind bisher 40.524$ zusammen gekommen.  Hoffentlich finden Sie noch ein paar Leute die das Projekt unterstützen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Plutoman am 06. Juni 2016, 23:31:09
Aktuell sind 14.324 $ eingesammelt.  https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy (https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy)
Noch 11 Tage, es sind bisher 40.524$ zusammen gekommen.  Hoffentlich finden Sie noch ein paar Leute die das Projekt unterstützen.

Habe keine Kreditkarte Pech gehabt.
Heut zu Tage geht man leider davon aus, das jeder Mensch so was besitzt. *Pfff
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Lumpi am 16. Juni 2016, 10:10:03
Aktuell sind 14.324 $ eingesammelt.  https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy (https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy)

Noch 11 Tage, es sind bisher 40.524$ zusammen gekommen.  Hoffentlich finden Sie noch ein paar Leute die das Projekt unterstützen.

28 Stunden vor dem Ende der Crowdfunding-Kampagne sind 90.950 $ beisammen, ob der Rest noch zusammen kommt?
https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy (https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: jdark am 16. Juni 2016, 20:28:34
Zitat

28 Stunden vor dem Ende der Crowdfunding-Kampagne sind 90.950 $ beisammen, ob der Rest noch zusammen kommt?
https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy (https://www.kickstarter.com/projects/608159144/the-most-mysterious-star-in-the-galaxy)

Klar doch. Hab fuffi gebackt. Kickstarter Ziel ist erreicht  8) Und nun wird noch für den weiteren Beobachtungszeitraum gesammelt. Los weiter machen :)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Axel_F am 20. Juni 2016, 22:21:54
Prima, dass das Crowdfunding-Ziel erreicht wurde. Am Ende waren es 1.762 Unterstützer die 107.421 $ beigesteuert haben. Ich hoffe das Projekt wird auch in der Umsetzung ein Erfolg und  trägt zur Lösung der Helligkeitsschwankungen bei und endet nicht wie das Arkyd-Teleskop von Planetary Resources.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Flandry am 05. August 2016, 16:13:11
KIC 8462852 ist innerhalb von vier Jahren um 3% dunkler (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Neue-Raetsel-um-KIC-8462852-Mysterioeser-Stern-wird-immer-dunkler-3288881.html) geworden, wobei die Verdunklung mit unterschiedlicher Rate stattfand.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: rok am 05. August 2016, 21:06:36
Der Knackpunkt dabei ist, dass die Helligkeit im Moment anscheinend in 200 Tagen um mehr als 2% abgenommen hat (das würde bedeuten, innerhalb eines Jahres um etliche Prozent!), was in dem Artikel relativ gut belegt wird.

OT: Erinnert mich an "Die Tiefe am Himmel" von V. Vinge, der Ein-Aus-Stern.

Robert
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Klakow am 06. August 2016, 19:53:34
Oder jemand baut gerade "die Ringwelt" nach.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: rok am 06. August 2016, 20:05:12
Aber ob die Paks so schnell bauen konnten/können? Aber vielleicht ist das ja eine bereits fertige Ringwelt mit einer erheblichen Präzession?

Robert
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: McPhönix am 06. August 2016, 22:54:01
In "Zeitschiffe" vom Baxter gings ja auch ziemlich schnell.  ;D
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Klakow am 07. August 2016, 08:43:46
Falls das wirklich ein Zivilisation was baut stellt sich die Frage was dort gebaut wurde und wird, wo im Bezug auf ihre Sonne etwas gebaut wird, für wie viele Lebewesen, wieviel  Material wird dafür benötigt.
Gerade bei der letzten Frage könnte man mit plausibelen Annahmen mal ein paar Berechnungen anstellen und die benötigte  Masse in Relation zur Sonnenmasse setzen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: KlausLange am 09. August 2016, 16:49:19
KIC 8462852 ist innerhalb von vier Jahren um 3% dunkler (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Neue-Raetsel-um-KIC-8462852-Mysterioeser-Stern-wird-immer-dunkler-3288881.html) geworden, wobei die Verdunklung mit unterschiedlicher Rate stattfand.

Dieses Kepler-Ergebnis ist ein echter Knaller. Danke für die Info!
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Tau am 14. August 2016, 22:27:09
Hallo Miteinander,

Gedankengänge:

Angenommen es ist eine Dyson Sphere o.ä., aus welchem Grund sollte eine fortschrittliche Alienrasse ein derartiges Bauwerk errichten?

Hat besagte Zivilisation einen oder mehrere Planeten in diesem Sonnensystem als Heimat, so dürfte der Energiebedarf unschwer mit "herkömmlichen" Technologien zu decken sein. Wir Menschen könnten ohne Probleme die Welt 10, 50 oder 100 Fach bereits im Moment mit Energie versorgen, nur eine Frage von Geld und Willen, technisch möglich ist es und das in verschiedenen Formen, sei es Atom, oder selbst mit alternativen Energien. Von Zukunftstechnologien wie Fusion etc. mal abgesehen. Eine Zivilisation die technisch fähig ist eine Dysen Sphere (o.ä.) zu bauen, sollte unschwer den Energiebedarf ihres Planeten und ggfs. Bauwerke im All, besiedelte Monde etc. auf andere Art und Weise decken können - ohne den ganzen Stern vollbauen müssen. Die Energie wird direkt vor die Haustür geliefert, dazu braucht man kein Bauwerk im All. Reiner Energiebedarf erscheint mir eher unwahrscheinlich - außer dem weiter unten genannten Grund.

Wurde es gebaut um einen Planeten zu schützen, hat sich die Sonne oder der Planet und damit verbunden die Lebensbedingungen negativ verändert,
muss ein Planet, Mond oder Bauwerk vor zu großer Strahlung oder Temperatur geschützt werden indem die Sonne "abgedimmt" wird? diese Möglichkeit ist wahrscheinlicher als das Szenario oben. Warum dann aber 30 % Unterschied von einem Tag auf den anderen? ist das Bauwerk wie monströser Lammelvorhang, man hat fast volles Licht, zieht die Strippe und plötzlich ist es abgedunkelt?
Sonnenstürme, Flares, Strahlung und der Schutz davor, eine Möglichkeit.
Vielleicht :)

Seti hat bisher jedenfalls nichts gehört.

Mich treibt die Frage um, was man mit soviel Energie einer Dysen Sphere überhaupt anfangen will. Mir fällt nur ein einziger Grund ein. Interstellare Raumfahrt. Man nutz die Energie als gewaltigen Katalysator für die Beschleunigung. Wäre dies der Fall, müssten andere Sterne in der Umgebung von 10,20,50 Lichtjahren ähnliche Merkmale aufweisen. Das lässt sich herausfinden, ebenso kann Seti diese Sterne abhören.

Unschwer zu erkennen, ich bin kein Wissenschaftler und kenne mich nichtmal besonders gut aus, aber die Wahrscheinlichkeit für eine außerirdische Zivilisation als Ursache für diese Helligkeitsschwankung erscheint mir noch nicht sehr hoch. Boshaft könnte man auch sagen, dass es dieses Jahr im Sommerloch keine fiesen Monster in unseren Seen und Flüsse gab. Aber faszinierend ist dieser Stern trotzdem!

Freue mich über Meinungen / Spekulationen

Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: einsteinturm am 15. August 2016, 07:25:47
Jedes Mal wenn dieses Thema hier aufgeht, rechne ich mit einer natürlicheh Erklärung, bisher immer zu unrecht...
Was wäre wenn? Ich glaube, die Spekulationsmöglichkeiten sind endlos. Die Erde/Menschheit in 100 Jahren: vorstellbar! In 1000 Jahren? Für mich absolut unvorstellbar. Eine Zivilisation bei Kic? ???
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Tobias Kolkmann am 15. August 2016, 08:40:05
Eine Dyson-Sphäre oder Dyson-Ringe gepflastert mit Solarpanelen könnten schon gewaltige Mengen an Energie erzeugen, die man auf der Erde nicht erzeugen kann. Fossile Rohstoffe sind knapp, selbst wenn die Atmosphäre eines Planeten "überlebt", sind die einzigen Energieformen, die Jahrtausende genutzt werden können, regenerative Energien.

Zitat (buerger-fuer-technik.de):  (http://www.buerger-fuer-technik.de/body_uran_-_wie_lange_reicht_es_noc.html)
Zitat
Wie lange der Kernbrennstoff Uran noch reicht, darüber kann man die verschiedensten Zahlen lesen: von 25 Jahren (Trittin) über 200 Jahre (Uranindustrie) bis zu mehreren tausend Jahren (Schnellbrüterforscher).

Und außerdem haben wir nie "genug" Energie. Energie im Übermaß könnte man z.b. einfach so dazu nutzen, Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff umzuwandeln und hiermit dann unsere Motoren betreiben. Ist zur Zeit aber einfach unwirtschaftlich.

Ich stimme in der Schlussfolgerung aber zu, Dyson-Gebilde würden interstellare Raumfahrt erleichtern, da sie enorm viel Energie produzieren. Und wie wir wissen, braucht es Unmengen an Energie, Massen zu beschleunigen, besonders wenn sie ein Habitat für Lebewesen bieten sollen. Und das auch über Jahrtausende/-millionen hinweg, wenn alle fossilen Rohstoffe aufgebraucht sind.


Viele Grüße
Tobias
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: m.hecht am 16. August 2016, 12:59:18
Wurde es gebaut um einen Planeten zu schützen, hat sich die Sonne oder der Planet...

Das kann man ausschließen. Wollte man nur Planeten schützen benötigt man keine Dyson-Sphäre. Er würde ein "Schild" auf dem jeweiligen Lagrange-Punkt 1 reichen.

Mane
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: McPhönix am 16. August 2016, 20:55:50
Zitat
...da sie enorm viel Energie produzieren.
Dazu würde aber eine enorme Energie-Speichertechnik gehören. Denn Ein Raumschiff von einer Basis wegschleudern und tschüß - das hat nur Jules Verne mit Erfolg durch geführt ;)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: der_Keek am 18. August 2016, 12:43:28
Zitat
...da sie enorm viel Energie produzieren.
Dazu würde aber eine enorme Energie-Speichertechnik gehören. Denn Ein Raumschiff von einer Basis wegschleudern und tschüß - das hat nur Jules Verne mit Erfolg durch geführt ;)
Antimaterie ;)
(Auch wenn sie nur schwer nutzbar ist. Aber wer seinen Stern einkleistert, kann vermutlich auch die zerstrahlungsprodukten von Materie-Antimaterie annihilation sinnvoll nutzen...)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: McPhönix am 18. August 2016, 15:51:58
Eben - Speichertechnik.

Vergleichbar (ja auf vergleichsweise niedrigem Level) mit unseren Wasserstoff-Brennstoffzellen. Erst mit viel Energie Wasserstoff gewinnen, damit man ihn unterwegs löffelweise "verbrennen" kann.

Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: KlausLange am 22. August 2016, 13:48:11
Neuer Artikel: hier (http://www.space.com/33813-alien-megastructure-mystery-tabbys-star.html).

Darin wird auch angekündigt, dass wohl im Oktober nochmals nach Radiosignalen gesucht wird...
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 01. September 2016, 21:53:43
Hallo Zusammen,

eine wissenschaftliche Aufarbeitung zu dem verschiedenartigem Dimmen von "Boyajian Star" ("WTF" Stern“ oder auch "Tabbys Star"  und KIC 8462852 bezeichnet)
Zuerst erfolgt eine Erklärung über die schon bekannten Fakten und warum die Bezeichnung  "Boyajian Star"benutzt werden sollte.

Diese Arbeit wird anschließend bei arXiv eingereicht.

Die Wissenschaftler haben sich entschieden,  dass die Erklärung für das Dimmen entweder bei Boyajian Star selbst (intrinsische Variabilität), in einer Umlaufbahn um sie (zirkumstellaren Material), zwischen der Sonne und Boyajian Star (interstellares Material) oder im Sonnensystem erfolgen muss (entweder zwischen uns und dem Stern oder in unseren Instrumenten).
 
Quelle:
http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/30/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-i/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/30/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-i/)

In Teil ll geht es um den Mangel an Infrarot-Überschuss, der sehr rätselhaft im Zusammenhang mit dem Dimmen von Boyajian Star ist.
http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/30/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-ii-long-wavelength-constraints/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/30/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-ii-long-wavelength-constraints/)

In Teil lll  werden die Periodizitäten oder deren Fehlen in dem Dimmen von  Boyajian Star und der Zusammenhang der Auswirkungen der Natrium - Absorption und Rötung behandelt.
Die Grafiken in dem Artikel habe ich aus urheberrechtlichen Gründen nicht kopiert.
http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/31/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-iii-periodic-dips-and-interstellar-sodium/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/31/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-iii-periodic-dips-and-interstellar-sodium/)

 In Teil lV wird das Fehlen vom langfristigen Dimmen von den, in der Nähe befindlichen Sternen erklärt. Dann geht der Wissenschaftler auf ein Artefakt der Instrumente ein. Resultat: die Einbrüche sind real. Könnte es eine Wolke im Sonnensystem das Licht von Boyajian Star blockieren.? Diese Theorie ist noch unklar.
Der Wissenschaftler zieht ein großen KBO-Typ-Objekt mit einem sehr sanften Geysir, der gelegentlich dichte Jets ausstößt vor.
Quelle:
http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/31/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-iv-nearby-stars-instrumental-effects-and-a-solar-system-cloud/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/31/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-iv-nearby-stars-instrumental-effects-and-a-solar-system-cloud/)

Im Teil V geht es zuerst um "interstellare Medium" (ISM)
Zwischen den Sternen ist es viel Gas und Staub. Die dichtesten, kältesten Teile dieses "interstellare Medium" (ISM) in Form von neutralem Gas und Staub, die die  Rötung verursachen, das Dimmen und Linienabsorption in den Sternen. Auch wenn  die Sonde Kepler solche Wolken bei über 100.000 Sternen nicht gesehen hat, gibt es sie. Der Astronom Carl Heiles wies Jason Wright auf die SINS - kleine ionisierten und neutralen Strukturen im diffusen interstellaren Raum hin.
Subjektive Urteil von Jason Wright: plausibel!

Hypothese 4 , Absorption von einer  Interstellar Molekülwolke

 Die "globule", kleine isolierten Molekülwolke  Barnard 335 (http://arxiv.org/abs/0807.2241) ist dafür ein gutes Beispiel.
Subjektive Urteil von Jason Wright: plausibel!
Quelle:
http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/31/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-v-the-interstellar-medium/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/31/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-v-the-interstellar-medium/)
 
Im Teil VI: Schwarze Löcher!
Die Hypothese würde plausibler trotz aller Berechnungen ausfallen, wenn es zwischendurch eine Aufhellung von "Boyajian Star"  geben würde.
Ein umlaufendes Schwarzes Loch halten die Wissenschaftler für noch unwahrscheinlicher.
Quelle:
http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/01/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-vi-black-holes/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/01/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-vi-black-holes/)

In der nächsten Folge geht es um Circumstellar Material.
Leider weiß ich nicht, wann sie veröffentlicht wird.
Quelle:
http://sites.psu.edu/astrowright/ (http://sites.psu.edu/astrowright/)

Leider kann ich nur so stichwortartig über die Beiträge schreiben.
Es ist sehr erfrischend, eine andere Sicht zu lesen.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: einsteinturm am 02. September 2016, 09:57:56
Danke für diese interessanten Informationen!
Wenngleich ich mich mal als Fan der Außerirdischen oute, ich würde in meiner Lebenszeit gerne noch was von denen erfahren...
Was spricht jetzt eigentlich für die Benennung? Also Tabbys Star finde ich etwas flapsig, Boya... etwas zungenbrecherisch.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 04. September 2016, 18:00:31
Hallo einsteinturm,
Danke für diese interessanten Informationen!
Wenngleich ich mich mal als Fan der Außerirdischen oute, ich würde in meiner Lebenszeit gerne noch was von denen erfahren...
Was spricht jetzt eigentlich für die Benennung? Also Tabbys Star finde ich etwas flapsig, Boya... etwas zungenbrecherisch.
Ja es ist flapsig,
 wenn man unter sich im Gespräch sagt, weil der Nachnahme "Boyajian" so schwer auszusprechen ist, kann es noch anerkannt werden, aber in der Öffentlichkeit ist es nicht angebracht.

Der Autor führt dazu aus,
dass "Tabby Star" eine Verkleinerungsform ist.  Es erinnert ihn zu sehr an einer der sexistischen Doppelstandards in der Wissenschaft (zB ein Mann ist "Prof. Smith", aber eine Frau ist "Jenny", vor allem von Studenten!)
Quelle:
Zitat
On the one hand, it has ensured that Tabby gets the credit for her work establishing how strange the star is, which is great (I wish I could claim that’s why I first used the term! It’s certainly why I kept using it).  On the other hand, that name is actually the most common among professional astronomers, which is incongruous with other eponymous stars.  You see, there’s a long tradition of naming stars after the people who made them famous—Barnard’s Star, Kapteyn’s Star, Przybylski’s Star—but professionalism and formality dictate that we always use the namesake’s surname.  Not only does “Tabby’s Star” use her given name, it uses the diminutive form.  It reminds me too much of one of the sexist double-standards common in academia (e.g. a man is “Prof. Smith”, but a woman is “Jenny”, especially from undergraduates!)

So, I’ve decided that when it comes to the professional literature, I’ll follow tradition and call it “Boyajian’s Star”.  If other astronomers do the same, perhaps it will stick.
http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/30/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-i/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/08/30/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-i/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 04. September 2016, 18:43:09
Hallo Zusammen,

hier habe ich jetzt die Fortsetzung zusammengestellt.

Part VII: Circumstellar Dust Teil VII: Circumstellar Staub

Hypothese 7) Kometen oder andere zirkumstellaren Schutt

Boyajian ursprüngliche Hypothese war, dass die Einbrüche von riesigen Schwärme von riesigen Kometen verursacht wurden. Dies bleibt eine plausible Hypothese für die Einbrüche: wenn die Kometen sicherlich warm gewesen wären, wenn sie in der Nähe von Periastron waren, aber ihre exzentrischen Bahnen konnte sie von dem Stern sehr schnell sehr weit weg bringen. Somit würde der Infrarotüberschuß nur während eines dip bemerkbar.  Wenn der Schwarm auf eine lange Periode der Umlaufbahn ist, dann können wir sie nie wieder sehen!  Auf der anderen Seite, es scheint keine Möglichkeit  zu geben, das langfristige Dimmen mit den Kometen zu erklären, besonders ohne einen Infrarot-Exzess.
Also, mein subjektive Urteil hierzu: plausibel für die Dips,
sehr unwahrscheinlich , dass für die langfristige Dimmen, mit Occum Rasiermesser argumentiert , dass , wenn sie nicht das langfristige Dimmen verursachen, dann verursachen sie wahrscheinlich auch nicht die Dips.

Hypothese 8 Ein kühler Ring aus Material
Dies ist im Grunde die Hypothese, dass es eine Platte aus einem Material ist, aber es ist ein sehr große (mindestens 10 AU, ) Spalt zwischen dem Stern und der Innenkante der Scheibe (Annulus)Die Scheibe ist fast, aber nicht ganz, an den Kanten auf. Dann könnten Wellungen oder andere Unregelmäßigkeiten aufgerufen werden, die gelegentlich einen Teil des Sterns für die Dips blockieren.  Dies muss eine echte protoplanetaren Scheibe zu sein, nicht nur eine Staubscheibe, weil es optisch dick sein muss.
Obwohl ich weiß, noch einige andere dieses sehr mögen, sind diese für mich eine Brücke zu weit. Subjektive Urteil: nicht wahrscheinlich.
http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/02/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-vii-circumstellar-dust/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/02/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-vii-circumstellar-dust/)

Teil VIII: Alien Megastrutures

Was ist das? Mega - Bauwerke?  Sie möchten einen Überblick über diese Hypothese?
 Nun, ich hatte nicht geplant zu sprechen, aber da Sie gefragt, nehme ich , dass wir vor der Fertigstellung unserer Liste einen kurzen Abstecher in einige ernsthafte Spekulation tun könnten.
Wie es der Zufall wollte, habe ich zufällig einige Bemerkungen vorbereitet.
(Originalwiedergabe der Worte von Autor)

Wir (der Autor und Co) gehen davon aus, dass die mögliche Konstruktion bei unseren Beobachtungen in einer typische Periode in einer konstanten Rate abdecken. Da erfordert die aktuelle B Größenordnung von 12.262 und eine Abnahme vom Fluss von 0,165 mag (oder 14,099% der gesamten beobachteten Fluss) pro Jahrhundert, eine fremde Zivilisation braucht mindestens 7,09 Jahrhunderte um 100% der beobachtbaren Oberfläche seines Sterns zu verschließen. Wenn also diese Zeit typisch ist, eine fremde Zivilisation fähig zur Konstruktion einer solchen Struktur ist, erfordert es ein Minimum von 1400 Erdenjahren um es zu tun.
Quelle:
http://beta.briefideas.org/ideas/424bb64cf38eb9d7db0dae57dec3d28d (http://beta.briefideas.org/ideas/424bb64cf38eb9d7db0dae57dec3d28d)
https://arxiv.org/abs/1606.08992 (https://arxiv.org/abs/1606.08992)

Aber wir müssen uns nicht vorstellen, den Aufbau einer gigantischen Kugel in einem Jahrhundert zu theoretisieren, wie ein Mega-Bauwerk das Dimmen erklären könnte.
Es könnte auch Platten  mit einer Reihe von Größen haben und den Stern in einem Bereich der Umlaufzeiten umkreisen.
Die kleineren Platten erscheint als durchscheinende Flüssigkeit um den Stern, die ständig eine Fraktion zwischen 10-90% des Lichtes blockieren, grob gesprochen.  Dieser Anteil variiert als dichter Teile des Schwarms kommen in die und aus der Sicht und als Chance, um die Ausrichtungen von Teilen der Schwärme auf unterschiedlichen Orbitalabstände auszurichten. Wir könnten Helligkeitsschwankungen auf Skalen von Stunden auf Jahrhunderte sehen.  Besonders große Platten mit Profilen in ihrer Form, vielleicht verursacht der Stern selbst im Transit große, diskrete Einbrüche.  Der Zeitplan für den Umlauf  ist kein guter Indikator für ihre Entfernung vom Stern, weil sie so dünn sein könnten , dass der Strahlungsdruck wichtig ist.
 http://arxiv.org/abs/1510.04606 (http://arxiv.org/abs/1510.04606)

Dies ist eigentlich im Einklang mit den Beobachtungen von Boyajian Star: wir sehen ein konstantes Dimmen des Sterns , eine, die erratisch um etwa 15% in den letzten 115 Jahre zugenommen hat, und gelegentlich taucht.
OK, wie funktioniert das Spielzeug-Modell gegen langwellige Beobachtungen ? Na ja, nicht so toll.  Die Balance von Effizienz mit Orbital Abstand ist heikler, und interagiert mit dem Shadowing Argument, aber man könnte eine typische, charakteristische Temperatur erwarten, die sich um ist 150K (95% maximale Effizienz für einen Stern wie die Sonne. Es wird in dem Papier genauer argumentiert.
 http://arxiv.org/abs/1408.1134 (http://arxiv.org/abs/1408.1134)

Die schwarze Linie ist unser Spielzeugmodell blockiert der Schwarm 15% des Lichts und es ist stark im Widerspruch zu den roten oberen Grenzen von WISE und Thompson et al.
 http://arxiv.org/abs/1512.03693 (http://arxiv.org/abs/1512.03693)

Ein anderer Ausweg ist, dass es kein kugelförmiges Schwarm ist. Machen Sie Kanten auf dem Ring, und Sie können weiter die Abwärme zu reduzieren. Machen Sie die  Ekliptik in Richtung Pole und man kann es weiter reduzieren.  Schalten Sie die Energie in niedriger Entropie und Strahlung mit hoher Effizienz und tun beide oben, und sie wäre nicht nachweisbar nahe.

Also, subjektive Urteil: unklar, mit einem zusätzlichen Multiplikator von sehr unwahrscheinlich für den einfachsten sphärischen Schwarm.

 Die Megastruktur Hypothese würde Unterstützung finden, wenn die Sonde Gaia uns zeigt, dass der Stern wirklich viel mehr ausgelöscht ist, als die Rötung ergibt, (was bedeutet, gibt es eine erhebliche optische Tiefe von geometrischen Absorber: der Schwarm von Solarzellen). Oder wir erkennen die Radiowellen, die alle diese Platten produziert werden! 
http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/02/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-viii-alien-megastructures/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/02/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-viii-alien-megastructures/)

Teil IX: Intrinsic-Variationen
Die Idee ist : irgendwie wird der Stern selbst immer langsam ein Dimmer, mit gelegentlichen Dips

Hypothese 10) Sternflecken und magnetische Zyklen
Aber die Fristen und Amplituden sind alle falsch für Boyajian Star.  Aktivitätszyklen Jahrzehnte dauern, nicht Jahrhunderte, und Boyajian Star dreht sich einmal alle 0,88 Tage, nicht viele Tage. Wenn die Einbrüche von Flecken verursacht wurden, sollten sie kommen und alle 0,88 Tage gehen, sondern sie dauern viele Tage oder länger. Schließlich , um die großen Veränderungen in der Helligkeit zu verursachen, wie wir  es sehen, müßten die Flecken oder Zyklen 10-100 mal größer sein als die stärkste bei anderen bekannten Stern - Effekte.
Ein weiteres Problem ist, dass Boyajian Star entschieden inaktiv ist, er ist ein heißer Stern, nicht ein kühler Stern.
Also, subjektive Urteil: sehr unwahrscheinlich.
 
Hypothese 11) Polar Spots
So ist meine subjektive Urteil über diese ist: wahrscheinlich nicht.
Diese Hypothese würde Unterstützung finden, wenn Gaia ermittelt, dass der Stern sich viel weiter weg befindet, als wir von der Rötung und Natriumresorption erwarten.  Dies würde darauf hindeuten, dass die  Rötung, die wir sehen,  das Dimmen nicht begleitet, dann könnten es Flecken sein.  Es würde auch Unterstützung finden, wenn Anzeichen für eine polare Stelle, wie schmale Absorptionseigenschaften von der viel kühler Atmosphäre identifiziert werden könnte, vielleicht mit Zeemanaufspaltung, wenn der Spot starke Magnetfelder hat.

Hypothese 12) Stellar Pulsationen
 Sterne haben einige charakteristische Zeitskalen, in denen sie sich ändern. Wenn Sie einen Stern mit einem regelmäßigen Rhythmus sehen, gibt es bestimmte Frequenzen, die bewirken, dass er stark reagiert. Dieser "asteroseismischen" Modus ist in der Regel sehr, sehr klein: sie können niemals Variationen um 20% bewirken, und sie sind in der Regel periodisch, nicht zufällig wie Boyajian Star.
Grundsätzlich sind alle bekannten Pulsationsmoden  regelmäßige oder halb regelmäßige, nicht episodisch, und wir kennen keinen der über Jahrhunderte arbeitet. . Wenn es irgendeine Form von Pulsationen ist, ist es etwas, was wir  bisher noch nicht gesehen oder gedacht haben.
 Subjektive Urteil: nicht wahrscheinlich

Hypothese 13) Post-Merger Rückkehr zu normalen

Was ist, wenn der Stern ist nicht schwächer als er sein sollte: was , wenn er heller ist, und wir sehen ihn in der normalen Helligkeit zurückzukehren?  In diesem Fall wird Gaia zeigen, dass er noch viel weiter entfernt ist, als wir aufgrund seiner Helligkeit und Rötung. Denken. Dies würde bedeuten, dass die langfristigen "Dimmen"  die wir sehen, der Stern irgendwie zu einem normalen Zustand zurückkehrt, und er noch viel heller werden könnte.
 Aber was könnte das bedeuten? Die beste Idee, die wir haben, ist eine Art von Fusion: vielleicht  ist der Stern vor kurzem mit einem anderen Stern verschmolzen, oder zu einem braunen Zwerg oder Planeten geworden.
Also, ich bin gespannt, und ich mag die Idee, die trotz der Zeitplan  als Argument nicht funktioniert könnte. Es ist möglich, dass es andere Wege gibt, um vorübergehend einen Stern aufzuhellen, haben wir es nur noch nicht bedacht. Ich möchte von den Leuten zu hören, die diese Dinge zu modellieren, bevor ich zu einer Plausibilitäts -Ebene gehen, so werde ich sagen: Subjektive Urteil: unklar

Die „ich-Form“ steht in dem Beitrag und beschreibt den Autor.

http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/03/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-ix-intrinsic-variations/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/03/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-ix-intrinsic-variations/)

Andere beliebte Thesen führt der Autor an:
Gravity Verdunkelung. 
Dieser bekam viel Aufmerksamkeit aus irgendeinem Grund. Grundsätzlich Sterne, die sehr schnell spinnen haben equators, die dunkler sind als ihre Pole. Ein Transit oder Eklipse eines gravitations abgedunkelten Stern kann daher eine ungewöhnliche Form haben, möglicherweise asymmetrisch ist. Da einige der Einbrüche asymmetrisch sind, erklärt einige Leute das System mit diesem Vorschlag "gelöst". Problem ist. Das Problem ist, Boyajian Star dreht sich nicht schnell genug signifikante Schwerkraft-Verdunkelung zu haben, und dies immer noch nicht angesprochen die Probleme von dem, was die Dips verursacht!

2. Schwarzes Loch oder andere in der Nähe Begleiter
Um das Argument zu wiederholen: Boyajian Star RV stabil ist, so dass es hat keine enge umlaufenden stellaren Begleiter.  Es ist in keine Art von binären System.

3. Gravitationswellen.
Als der Autor diesen Vorschlag gehörte, vermutete er, weil sie von LIGO entdeckt wurden und so in dem Zeitgeist jetzt gerade sind. Sie haben keine Aussagekraft hier (dh es gibt keine Möglichkeit, sie verursachen könnten, was wir sehen).

4. Asteroiden  im Sonnensystem
Alles, was näher als der äußere Sonnensystem würde nicht über Jahre bestehen bleiben, und Asteroidenbedeckungen haben eine sehr unterschiedliche photometrischer Signatur als Boyajian Star.

5. Es ist ein gewöhnlicher "Dipper".
 Es gibt "Dipper" Sterne , die oberflächlich ähnlich Lichtkurven zu Boyajian Star haben. Aber diese haben Scheiben und andere zirkumstellaren Trümmer, die durch ihre langwellige Emission aufgedeckt werden, die Boyajian Star fehlt. Das war der ursprüngliche Grund Boyajian Star stand als so seltsam: es ist nicht jung, es keine Scheibe hat, so ist es nicht ein Dipper. Der Autor verstehe nicht, warum sich  dieses Argument  hält.
 
6.Starkiller Base.,
diese Vorschläge  sind wohl alle scherzhaft gemacht.
http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/03/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-ix-intrinsic-variations/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/03/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-ix-intrinsic-variations/)


Teil X: Zusammenfassung und die zu erwartenden Erkenntnisse aus der Forschung von Gaia

Plausible Hypothesen
3 Small-Scale - ISM - Struktur : Dies schließt die Unterstützung finden , wenn zukünftige Dimmings durch erhöhte Rötung und Natrium - Absorption begleitet werden.

4 eine intervenierende globule : Zusätzlich zu den oben genannten, würde dies unterstützt werden , wenn wir eine Wolke von Neutralgas in der Nähe Boyajian Star entdecken.

7 Kometen und andere zirkumstellaren Material : Plausible für die Dips. Würde unterstützt werden, wenn zukünftige Einbrüche durch signifikante Infrarotfluss und Absorptionsmerkmale im Einklang mit Kometen oder anderen zirkumstellaren Material begleitet werden.

Weniger Plausible Hypothesen
5 eine intervenierende Black Hole Diskette:
Würde Unterstützung finden , wenn wir das zentrale Objekt erkennen kann , oder wenn die Dips wiederholen in umgekehrter Reihenfolge, wie bei J1407 oder wenn genauere Analyse zeigt dies eher zu sein , als wir geschätzt haben.

Hypothesen mit Unklare Plausibilität
Eine Solaranlage Wolke :
Würde Plausibilität haben, wenn eine solche Wolke theoretisch realistisch ist, wenn die Wolke durch andere Mittel gefunden wurden, oder wenn die Dimmings durch Absorption begleitet sind charakteristische Merkmale des Sonnensystems gefriert.

9 Alien Mega - Bauwerke : Würde Unterstützung finden, wenn alle natürlichen Hypothesen sind ausgeschlossen, und wir erkennen, Signale oder wenn Stern signifikante  achromatischen Untergang leidet.
 
13 Post-Merger Rückkehr in Normal :
Müsste Plausibilität , wenn Boyajian Star von Gaia gefunden wird, und overluminous  (leuchtender ?) ist und wenn Simulationen zeigen , dass dies die Dips und Dimm - Zeitplan erklären könnte.

        Unwahrscheinlich Hypothesen
6 Umkreisen Black Hole Platten
8 Kühle Circumstellar Annulus
9 Sphärische Schwarm von Mega
11 Polar Spots
12 Pulsationen

       Sehr unwahrscheinlich Hypothese
1 Instrumentaleffekte
7 Kometen und andere zirkumstellaren Material : Sehr unwahrscheinlich , dass die langfristige Dimmen zu verursachen
10 Sonnenähliche Sternflecken und magnetische Zyklen

Und hier ist ein praktische Anleitung für das, was die Gaia Parallaxe, die den Abstand zu Boyajian Star bestimmen wird und am 14. September kann Gaia uns sagen:

Innerhalb 400pc:
Bedeutet, dass ISM nicht vom Aussterben aktuellen Stand der Dimmung erklären kann, so begünstigt nicht ISM und nicht staub Erklärungen.  Dies sind # 9, 11 und 12 könnte auch bedeuten, dass die Ursache ist sehr undurchsichtig Staub Teil der stellaren Scheibe blockiert, so # 5, 6, 7 und 8 könnte noch in Ordnung sein

Rund 450pc:
Bedeutet, dass alle die säkulare Dimmen durch den Staub erklärt können wir entlang der Sichtlinie zu beobachten. Bevorzugungen # 2, 3, 4, 5, 6, 7 und 8.

Darüber hinaus 500PC:
Bedeutet, dass der Stern heller ist, als wir von der Rötung erwartet. Bevorzugungen # 13: Rückkehr zur normalen Helligkeit.

Keine Antwort:
Star hat keine gute astrometrische Lösung. Unklar, wie dies den Mangel an RV Variation gegeben passieren könnte, konnte aber, dass die 2 "Begleiter ist viel blauer als wir denken, was ärgerlich sein würde, und uns nicht sehr viel sagt, außer, dass es nicht ein M Zwerg ist, vielleicht # Steigerung 5 (wenn es ist wirklich das zentrale schwarze Loch). Könnte bedeuten, dass ein anderer Stern dort in der Nähe ist, dass wir nicht berücksichtigt haben, was darauf hindeutet, neue Hypothesen.

Bei Jason Wright‏@Astro_Wright auf Twitter kann abgestimmt werden, welche Ergebnisse Gaia ergeben könnte.
http://twitter.com/Astro_Wright/status/772117314250563584 (http://twitter.com/Astro_Wright/status/772117314250563584)

Eine  Aktualisierung sagt: Jason Curtis weist darauf hin , dass die erste Gaia Release wird nicht wirklich die Präzision haben könnte, um unter diesen Fällen zu unterscheiden! Also , wenn die Parallaxe für 450 wirklich herauskommt, werden wir mehr als 14. September warten müssen.
http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/03/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-x-wrapup-and-gaias-promise/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2016/09/03/what-could-be-going-on-with-boyajians-star-part-x-wrapup-and-gaias-promise/)

Jetzt müssen wir Leser nur geduldig auf hoffentlich brauchbare Ergebnisse von Gaia warten. :)

Mit gespannten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Tau am 17. September 2016, 23:12:26
würde denn auch eine Möglichkeit bestehen, dass die einmalige Helligkeitsschwankung von einem vorbeiziehenden Objekt verursacht worden ist,
das zufällig aus unserer Blickrichtung auf den Tabby Stern die Bahn gekreuzt hat? denken würde ich dabei an so eine Art Hyper Velocity Star, nur eben kein Star, sondern vielleicht ein Planet, Gasriese oder ein lichtschwacher Stern, irgendein Objekt das von irgendwoher rausgeschleudert worden ist und irgendwo da draußen mit hoher Geschwindigkeit rumdüst und eben zufällig unsere Blickrichtung auf den Stern kreuzt (somit also nichtmal in diesem Sternensystem (also Tabbystar system) beheimatet sein mus) und somit verdunkelt? oder eher unwahrscheinlich oder sogar unmöglich?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Klakow am 18. September 2016, 09:50:18
Sowas würde einen einzigen Einbruch in der Helligkeit bedeuten und wäre noch dazu zeitlich äuserst kurz.
Anschließend würde die Helligkeit wieder auf vorheriges nevou zurückkehren.
Auch das ganze Kometen Gerede ist kaum blausibel.  Weil sich das Verhalten der Lichtkurve jeder normalen Erklärung entzieht muß das bis jetzt ungedachte die Lösung sein.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Lumpi am 20. September 2016, 10:20:24
Neue Untersuchungen des Sterns haben festgestellt, dass beim Auftreten kleiner Helligkeitseinbrüche sich die Position des Lichtes etwas ändert. Das ließe nur den Schluß zu, dass ein anderer Stern in der Sichtlinie für die Dimmung verantwortlich ist. Die festgestellte langfristige Verdunklung wiederum könnte durch einen Schwarm von "interstellaren Kometen" verursacht sein. Diese Ergebnisse haben jetzt Valeri Makarow vom US Naval Observatory in Washington DC und Alexey Goldin von Teza Technologies/ Chicago veröffentlicht. Jason Wright hingegen glaubt, eine vor dem Stern vorbeiziehende interstellare Wolke könne den seit einem Jahrhundert andauernden Helligkeitsverlust erklären.
https://www.newscientist.com/article/2106335-alien-megastructure-star-may-be-explained-by-interstellar-junk/?utm_medium=Social&utm_campaign=Echobox&utm_source=Twitter&utm_term=Autofeed&cmpid=SOC%7cNSNS%7c2016- (https://www.newscientist.com/article/2106335-alien-megastructure-star-may-be-explained-by-interstellar-junk/?utm_medium=Social&utm_campaign=Echobox&utm_source=Twitter&utm_term=Autofeed&cmpid=SOC%7cNSNS%7c2016-)
https://arxiv.org/abs/1609.04032 (https://arxiv.org/abs/1609.04032)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Klakow am 20. September 2016, 12:33:51
Das könnte durchaus sein, vielleicht ist die dunkle Materie ja ganz normale Materie die eben nur viel zu kalt ist um sich außer als Sichtblockade wahrgenommen zu werden?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: m.hecht am 20. September 2016, 17:04:22
Das könnte durchaus sein, vielleicht ist die dunkle Materie ja ganz normale Materie die eben nur viel zu kalt ist um sich außer als Sichtblockade wahrgenommen zu werden?

Nein, das kann nicht sein. Dunkle Materie hat mehrere Eigenschaften die nicht mit einer Sichtblockade vereinbar sind. So z.B. wechselwirkt Dunkle Materie überhaupt nicht mit Strahlung und sie klumpt auch nicht (oder genauer: nur auf ganz großen Skalen).

Wir können das gerne im Dunkle Materie Thread weiter diskutieren, aber als Erklärung für die Helligkeitsschwankungen von KIC 8462852 taugt Dunkle Materie nicht.

Mane
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Klakow am 20. September 2016, 19:59:22
Ne du hast mich falsch verstanden, ich meinte gewöhnliche Materie die aber komplett kalt ist so das sie nicht sichtbar ist.
Oder um es im Hinblick auf das was man gewöhnlich als dunkle Materie bezeichnet, das diese vielleicht nicht existiert, sonder es viel mehr echte Materie gibt die nur nicht zu sehen ist?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Oh_Brain am 22. September 2016, 07:10:36
Na ja, ich weiß nicht. Wenn da was Interstellares vorbeizieht, muss es schon ordentlich groß/Volumen sein/haben um ein Jahundert lang, teile des Lichts zu verdecken. Dann müssten aber im Bereich der Wolke noch andere Sterne eine Verdunkelung erfahren. Selbst wenn die Wolke sehr nahe am Stern wäre.

Davon ist aber bislang noch nichts bekannt. Es kann nur was innerhalb des Sternensystems sein. Alles andere würde sichtbare Auswirkung auf das benachbarte Umfeld haben.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: NotTheAndroidYouSearching am 23. September 2016, 12:31:40
Ne du hast mich falsch verstanden, ich meinte gewöhnliche Materie die aber komplett kalt ist so das sie nicht sichtbar ist.
Oder um es im Hinblick auf das was man gewöhnlich als dunkle Materie bezeichnet, das diese vielleicht nicht existiert, sonder es viel mehr echte Materie gibt die nur nicht zu sehen ist?

Vielleicht wäre die Bezeichnung "erkaltete Materie" in dem Kontext besser verständlich gewesen, der Begriff "dunkle Materie" ist leider schon vergeben.

Eine so große Materien-Wolke müsste aber irgendwie auffallen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Klakow am 24. September 2016, 13:47:15
ja da hast du natürlich recht, nur ist der Begriff "dunkle Materie" ja auch nicht gerade verständlich, weil diese, falls es sie den wirklich gibt, eben wenig mit normaler Materie zu tun hat.
Sie hätten besser einen anderen Namen erfinden sollen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: m.hecht am 26. September 2016, 16:07:36
Eine Materiewolke kann man praktisch ausschließen. Ist sie innerhalb des Sonnensystems, würde sie im Infraroten strahlen, denn sie absorbiert dann vielleicht das sichtbare Licht des Sterns, aber das heizt die Wolke auf und sie beginnt im Infraroten zu strahlen. Eine Materiewolke aus Material nahe dem absoluten Nullpunkt innerhalb des Sonnensystems kann man deshalb ausschließen. Wenn die Wolke weiter weg außerhalb des Sonnensystems wäre, würde sie wie gesagt auch die von uns aus gesehenen benachbarten Sterne verdecken. Das passiert aber nicht.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: m.hecht am 26. September 2016, 16:13:16
ja da hast du natürlich recht, nur ist der Begriff "dunkle Materie" ja auch nicht gerade verständlich, weil diese, falls es sie den wirklich gibt, eben wenig mit normaler Materie zu tun hat.
Sie hätten besser einen anderen Namen erfinden sollen.

OT:
"Nicht baryonische Materie" wäre eine alternative Bezeichnung. Am verständlichsten ist aber: "Materie, die nicht mit elektromagnetischer Strahlung wechselwirkt".

Alles weiterführende zur dunkler Materie bitte im DM-Thread diskutieren.

Mane
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 28. September 2016, 18:45:21
Nachdem alle Möglichkeiten, welche Gertrud aufgezeigt hat, in der Einschätzung zwischen "unwahrscheinlich" und "sehr unwahrscheinlich" kategorisiert werden (inkl. Ausßerirdische!), haben wir es mit einem bisher unbekannten Phänomen zu tun.
Wobei ich glaube, dass die letzliche Ursache fast entäuschend "banal" sein wird.

Für die sukzessive Verdunkelung hatte ich eine Erklärung angedqacht und verworfen, welche Lumpi angedeutet hat:

Ein Objekt, dass aus unserer Sichtlinie direkt vor dem Stern positioniert ist und direkt entlang der Sichtlinie auf uns zu kommt. Somit würde der scheinbare Durchmesser des Onjektes zunehmen, bis er schließlich den gesamten Stern verdeckt.
Verworfen deshalb, weil unsere Sichtlinie nicht konstant ist, sondern sich durch die Bewegung der Erde um die Sonne und mit dem Sonnensystem gemeinsam ständig ändert. Das Objekt müsste also ständig nachjustieren.

Abgesehen erklärt es mitnichten die regelmäßihen starken Abschattungen des Sterns.

Insofern eine eigentlich unnütze Nicht-Hypothese. Aber vielleicht führt es zu anderen Ideen ..
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Youronas am 03. Oktober 2016, 13:38:08
Neben dem bekannten, größten Archiv von historischen Himmelsaufnahmen in Harvard (DASCH), ist die zweitgrößte vergleichbare Sammlung in Sonneberg, Thüringen, vorhanden. Diese wurde nun in einem Paper ausgewertet und der Helligkeitsschwund über das letzte Jahrhundert hinweg konnte nicht in der gleichen Stärke wie bei anderen Untersuchungen bestätigt werden.

reddit-Thread des Autors: https://www.reddit.com/r/KIC8462852/comments/5534pg/sonneberg_plate_photometry_in_two_colors_for_kic/ (https://www.reddit.com/r/KIC8462852/comments/5534pg/sonneberg_plate_photometry_in_two_colors_for_kic/)
Bilder aus Sonneberg: http://imgur.com/gallery/grgNF (http://imgur.com/gallery/grgNF)
Paper: https://arxiv.org/abs/1609.09290 (https://arxiv.org/abs/1609.09290)
Die Daten auf github: https://github.com/hippke/sonneberg (https://github.com/hippke/sonneberg)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 03. Oktober 2016, 18:09:45
Hallo @Youronas,
eine sehr gute Info von Dir. :)
Auf Twitter von Michael Hippke @hippke sind einige Aufnahmen zu KIC 8462852 von Herrn Hippke veröffentlicht worden.

 http://twitter.com/hippke (http://twitter.com/hippke)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Tau am 05. Oktober 2016, 23:13:25
ist es denn physikalisch ausgeschlossen, dass die Ursache nicht der Stern selbst sein kann für die langfristige Helligkeitsschwankungen
sowie auch für die kurzfristigen?

"ein Licht flackert im Wind". Je nach Zusammensetzung von diesem Stern, das was dort bei der Kernfusion passiert, wäre es nicht möglich,
dass die Ursache direkt im Stern liegt? sinngemäß, wenn man in ein Feuer Wasser kippt, Sand reinwirft, reinpustet, Luft entzieht, Brandbeschleuninger reinkippt usf.. Klar kann man
ein Feuer jetzt nicht mit einem Stern vergleichen - aber bildlich gesprochen was ich meine. Wird oder wurde dieser Stern evtl.
durch etwas bombadiert? ein großer Gasriese reingestürzt? brauner Zwerg? große Kometen oder Asteroidenschwärme? also viel größere als wir es hier
im Sonnensystem kennen.. Könnte eine dieser Ursachen die Schwankungen erklären?

Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Schillrich am 10. Oktober 2016, 08:03:20
Hallo Tau,

ein Gasriese ist riesig, im Vergleich zur Erde ... aber nicht im Vergleich zur Sonne oder diesem Stern. Also ein Planet alleine macht keinen Sturm. Da müsste mehr Materie mit dem Stern interagieren ...
Wenn es aber so viel Masse in der Umgebung gäbe (in welcher Form auch immer, als Staubscheibe, als Schwarm, als ...), dass sie in der Interkation mit dem Stern so eine Wirkung hat, dann müsste man sie wahrscheinlich auch "sonst irgendwie" sehen/erkennen. Man sucht ja noch nach einer Erklärung und nach verdächtigen Signaturen in der Umgebung.
Dass in dem Stern die Kernfusion an sich irgendwie anders abläuft (als Antrieb), oder zumindest die "Lichterzeugung" an sich in der Photosphäre (als Leuchtmittel), ist wahrscheinlich unwahrscheinlich. Da funktionieren die Sterne in unserer Galaxie wohl sehr einheitlich.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 10. Oktober 2016, 17:39:48
ist es denn physikalisch ausgeschlossen, dass die Ursache nicht der Stern selbst sein kann für die langfristige Helligkeitsschwankungen
sowie auch für die kurzfristigen?

"ein Licht flackert im Wind". Je nach Zusammensetzung von diesem Stern, das was dort bei der Kernfusion passiert, wäre es nicht möglich,
dass die Ursache direkt im Stern liegt? sinngemäß, wenn man in ein Feuer Wasser kippt, Sand reinwirft, reinpustet, Luft entzieht, Brandbeschleuninger reinkippt usf.. Klar kann man
ein Feuer jetzt nicht mit einem Stern vergleichen - aber bildlich gesprochen was ich meine. Wird oder wurde dieser Stern evtl.
durch etwas bombadiert? ein großer Gasriese reingestürzt? brauner Zwerg? große Kometen oder Asteroidenschwärme? also viel größere als wir es hier
im Sonnensystem kennen.. Könnte eine dieser Ursachen die Schwankungen erklären?
Wie Schillrich bereits beschrieben hat, glauben wir ein sehr gut verstandenes Modell zur Energieerzeugung in Sternen zu haben, nach dem diese in deren Zentrum recht konstant abläuft. Sollte als "etwas" im oder am Stern selbst das Licht im optischen Bereich des EM-Spektrums dimmen, muss die Energie in anderer Form abgegeben werden um keinen "Stau" zu erzeugen. Zum Beispiel im IR-Bereich. Aber nach den Phasen der Dimmung kehrt der Stern wieder zu Ausgangsstrahlungsleistung zurück und "schießt auch nicht über".
Insofern flackert der Stern nicht selbst.

Es muss somit durchaus etwas außerhalb des Sterns sein (aber vergleichsweise dicht an ihm), was sein Licht abschattet ohne selbst diese Energie in nennenswerten Maße aufzunehmen und wieder isotrop abzustrahlen, denn das würden wir sehen, sofern es im EM-Spektrum emittiert wird.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Drohne Willi am 10. Oktober 2016, 19:09:20
Hallo zusammen,
ich habe das von Tau so verstanden, dass er/sie späkuliert, dass zum Beispiel vor hundert Jahren ein großes Objekt wie ein brauner Zwerg in den Stern gestürzt sein könnte und den somit quasi aus der "Ruhe" gebracht hat und das Dimmen somit ein Zurückkehren zum Originalzustand ist.
Wie realistisch das ist, oder wie so eine Kollision aussehen würde kann ich allerdings nicht beurteilen...
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: rok am 10. Oktober 2016, 20:54:45
Man muss bei Boyajins Stern zwischen den beiden beobachteten/behaupteten Effekten unterscheiden.

Die Belege für das "Dimmen" also eine Helligkeitsabnahme von z.Z. mehreren % pro Jahr scheinen zunehmend dünner zu werden (s. Youronas #177 und andere vorher).

Die kurzzeitigen Helligkeitsabnahmen können ihre Ursache nicht im Inneren des Sterns haben, da sich bei Schwankungen der Energieerzeugung von bis zu 20% (!) selbstverständlich auch die Oberflächentemperatur drastisch ändern würde, und damit auch das abgestrahlte Spektrum. Davon war aber bisher nicht die Rede, abgesehen davon, dass dieses Verhalten eines Sterns sehr "wahrscheinlich unwahrscheinlich"  ;) ist.

Robert
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Tau am 10. Oktober 2016, 20:58:43
exakt, aus der Ruhe gebracht! :)

Die Sternsuppe kocht und zündet uneinheitlich weil irgendwas kollidiert ist. Ein anderer Stern, Zwerg, Megagasriese, Hypervelocitystar, Asteroiden oder Kometenschärme von so großer Zahl ist vor Zeit X reingestürzt, die Auswirkungen sind noch "heute" in der Kernfusion sehbar bis alles verdaut ist.  Der Fusionprozess in eienm Stern müsste sich doch  bei einer Kollision mit einem extremly large object :) (damit meine ich jetzt keinen Planeten wie die Erde, sondern etwas das wesentlich größer / schwerer ist) verändern?! oder nicht?

Aber wie gesagt, die Antworten von Schillrich und Pham sind natürlich plausibel!

Unsere Sonne hat auch ihren Zyklus, schiesst aber auch Sonnenstürme, Flares (unregelmäßig) ab. Ich würde rein von der Logik nicht ausschliessen
wollen, dass umgekehrte Helligkeitsschwankungen (Verdunklungen) in einem Stern völlig unmöglich sind - bin aber kein Wissenschaftler und jetzt auch
nicht extrem in der Materie vertieft.

Ich fänd es sinnvoll, dass die Sterne in der direkten Umgebung von ein paar Lichtjahren / direkte Nachbarn von diesem Stern
alle einmal auf (evtl. ähnliche) Unregelmäßigkeiten überprüft werden. Ob diese Sterne bereits angeschaut wurden - nichts zu finden,
irgendeiner dürfte aber wohl schon die Idee gehabt haben, andererseits findet man die Unregelmäßigkeiten natürlich nicht auf Anhieb
sondern wohl nur durch kontinuirliche Beoachtung.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Klakow am 10. Oktober 2016, 21:57:21
So ein Ereignis müsste nach meinem Verständnis eher zu einer Zunahme der Helligkeit geführt haben weil die Fusionsrate stark mit der Sternmasse zunimmt.
Und eine Abnahme der Masse müsste eine Art Explosion vorausgegangen sein, anders kommt ein Körper kaum wieder von der Sonne weg.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: einsteinturm am 11. Oktober 2016, 07:39:04
Die Belege werden dünner? Doch nur in puncto Quantität, nicht für das Dimmen an sich?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Klakow am 11. Oktober 2016, 08:45:22
Ich sehe bis jetzt keine Hinweise für einen natürlichen Vorgang, selbst wenn es einen geben sollte, ist das sicher ziemlich ungewöhnlich was dort passiert. Wenn es interne Prozesse im Stern sind, könnte es möglich sein es etwas istt was durch unsere Modele nicht vorhergesagt wird und vielleicht nur für relaiv kurze Zeit in Sternleben dieses types auftritt.
Experne natürliche Ereignisse, aber halt sehr ungewöhnlich
Oder wirklich eine Superzivilisation.
Oder cooler, es ist die Sonne von Doctor who's Tarsis ;)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Oh_Brain am 11. Oktober 2016, 09:39:31
Laut Wikipedia soll die Sonne erst ca. 150 Millionen Jahre alt sein.
Und dann soll sich schon Leben gebildet haben, geschweige denn eine intelligente Spezies? Das passt doch hinten und vorne nicht.

Und eine Abnahme der Masse müsste eine Art Explosion vorausgegangen sein, anders kommt ein Körper kaum wieder von der Sonne weg.

Das könnte gar nicht so unwahrscheinlich sein. Bis so eine Masse den Weg zurück gefunden hat und abgekühlt ist, vergeht mit Sicherheit mehr als nur ein Jarhundert. Das ist ein junger Stern, da passiert sicher noch einiges.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Tau am 11. Oktober 2016, 13:14:55
150 Millionen Jahre und intelligente Spezies:
wenn eine Spezies die Möglichkeit hätte eine Dysonsphere oder ähnliches um einen Stern zu bauen, dann dürfte sie sehr wahrscheinlich
auch die technischen Möglichkeiten zur interstellaren Raumfahrt besitzen bzw. nicht abwegig wäre es diese Energie der Sphere zur interstellaren Raumfahrt zu nutzen;
kein Mensch oder keine Spezies würde sonst soviel Energie für irgendwas benötigen nach meiner Einschätzung.
Wenn es eine Sphere ist, dann ist das vermutlich nicht das Heimatsystem von dieser Spezies.

So gern ich auch über dieses Szenario nachdenken mag, scheint es mir doch noch immer sehr unwahrscheinlich. Aber auch hier: alle Sterne in der Nachbarschaft beobachten. Wenn es eine Sphere / Zivilisation ist, dann könnten andere Sterne in der Nachbarschaft vermutlich ähnliche Merkmale (unperiodische + heftige Verdunklungen) aufweisen. Die Energie einer Sphere, für uns ja unvorstellbar, könnte m.E. nur den Zweck erfüllen um sehr große Objekte auf z.B. Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen. Hiefür wird "der Rollladen runtegeklappt", die Energie gebündelt,das Objekt abschossen und der Rolladen wieder hochgeklappt. Wenn das möglich ist, müsste andere Sterne in der Umgebung auch diese Merkmale aufweisen. Spinnt man die Idee aber weiter bleibt immer noch die Frage ob eine technisch weit entwickelte Zivilisation nicht doch andere Möglichkeiten hätte um Objekte zu beschleunigen, Möglichkeiten in viel kleinerem Maßstab die keine Spehre erfodern - siehe auch menschliche Überlegungen wie Projekt Deadalus.

Sonst finde ich keine Idee (außer die der interstellaren Raumfahrt / um große und schwere Objekte zu beschleunigen) warum "jemand" soviel Energie brauchen würde um eine Sphere um einen ganzen Stern zu bauen. Um Energie für eine Raumstation oder einen Planeten oder Mond zu decken, würden doch viel kleinere Objekte ausreichend sein die nicht einen gesamten Stern kurzfristig verdunkeln.







Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 11. Oktober 2016, 16:42:25
Laut Wikipedia soll die Sonne erst ca. 150 Millionen Jahre alt sein.
Und dann soll sich schon Leben gebildet haben, geschweige denn eine intelligente Spezies? Das passt doch hinten und vorne nicht.

Und eine Abnahme der Masse müsste eine Art Explosion vorausgegangen sein, anders kommt ein Körper kaum wieder von der Sonne weg.

Das könnte gar nicht so unwahrscheinlich sein. Bis so eine Masse den Weg zurück gefunden hat und abgekühlt ist, vergeht mit Sicherheit mehr als nur ein Jarhundert. Das ist ein junger Stern, da passiert sicher noch einiges.
Im Wikipedia-Eintrag steht dass KIC 8462852 MINDESTENS 150 Mio. Jahre alt ist. Ich habe das so verstanden, dass man aufgrund der beobachteten Staubmenge eine unter Altersgrenze angeben kann.

Des Weiteren ist KIC 8462852 mittlerweile nicht der einzig Stern mit ungewöhnlich starken Dips in der Helligkeit: EPIC_204278916 verhält sich noch auffälliger: https://en.wikipedia.org/wiki/EPIC_204278916 (https://en.wikipedia.org/wiki/EPIC_204278916)

Dieser Stern ist ca. 5 Mio. Jahre alt. Sollte also KIC 8462852 tatsächlich nur 150 Mio. Jahre alt sein, sind die Dips wohl auf die "Reste" der Entstehung des gesamten Systems zurück zuführen.

Eine andere Erklärung, welche als unwahrscheinlich angesehen wird, ist eine erst kürzlich erfolgte Kollision zweier Planeten in dem System (siehe Erde - Theia -> Mond). Auch wenn es tatsächlich extrem unwahrscheinlich ist, quasi Augenzeuge eines solchen Ereignisses zu werden, steigt die Wahrscheinlichkeit dafür, wenn man eben sehr viele Systeme beobachtet.
Und entsprechend sollte ja auch in unserem jungen System die Kollision mit Theia nicht die einzige gewesen sein (Mars?, Venus?)

Edit:
Andererseits, sollte sich sowas nicht auch im Infrarotbereich darstellen? Oder können die Trümmer einer solchen Kollision innerhalb weniger Jahrzehnte / Jahrhunderte unter die 800K-Grenze abkühlen?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Klakow am 11. Oktober 2016, 21:33:44
Externe natürlich Ursache kommen vermutlich kaum in Frage wenn es um Helligkeitsdifferenzen im Prozentbereich geht, weil dann ja auch soviel Fläche der Sonne abgedeckt sein muss. Das wäre vielleich für Sterne der Spektralklassen M denkbar (z.B. M7)
aber kaum für K-Typen und heller, deren Sonnen sind zu groß 
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 17. November 2016, 19:54:28
Hallo Zusammen,

es ist vorgesehen, das morgen, am 18.11. 2016 um 12:00 pm Pacific / 3:00 pm Eastern Dr. Jason Wright, Professor in Penn State University's Department of Astronomy and Astrophysics in einem Space Hangout über Tabby's Star spricht.

https://www.youtube.com/watch?v=hdQGLyrOh1w&feature=youtu.be (https://www.youtube.com/watch?v=hdQGLyrOh1w&feature=youtu.be)

Vielleicht hat ja einer Interesse und sieht sich die Sendung an.
Wenn etwas Neues besprochen wird, wäre ein Bericht darüber sehr gut.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 01. Dezember 2016, 12:22:34
Hallo Zusammen,

die Spenden ermöglichen es Tabetha Boyajians  den KIC 8462852 mit dem privat geführten Las Cumbres Observatory Global Telescope Network 2017 eine einmonatige Beobachtungskampagne durchzuführen. Das Las Cumbres-Netzwerk wird den Lichtstrom des Sterns kontinuierlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 überwachen.
Quelle:
http://discovermagazine.com/2016/dec/party-of-one (http://discovermagazine.com/2016/dec/party-of-one)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Lumpi am 10. Januar 2017, 13:22:44
Eine Theorie von Brian Metzger (Columbia University New York) besagt, dass die beobachteten Helligkeitsschwankungen von einer ausgiebigen "Mahlzeit" des Sterns herrühren könnten. Demnach hätte sich KIC 8462852 vor bis zu 10000 Jahren einen Planeten einverleibt. Die dabei freigesetzte Gravitationsenergie verursachte einen temporären Anstieg der Leuchtkraft, welche nun aber allmählich wieder absinkt. Eine zurückgebliebene Trümmerwolke bzw. Verdampfungen/ Ausgasungen von abgelösten Monden seien für das vorübergehende Absinken der Leuchtkraft ursächlich.
https://arxiv.org/abs/1612.07332 (https://arxiv.org/abs/1612.07332)

Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 23. Februar 2017, 14:53:50
Nach den Helligkeits-Dips in den Jahren 2009, 2011 und 2013, hat man 2015 nicht hingeschaut (Kepler defekt).
Wenn es sich auf Grund von umlaufenden Objekten, um regelmäßige Ereignisse handeln sollte, wäre ein weiterer Dip für Mitte Februar 2017 zu erwarten (gewesen).
Nur habe ich dazu bisher nichts gefunden. Weiß jemand mehr? Ist der helligkeits-Dip dieses Jahr ausgeblieben?
Und was würde das bedeuten?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 23. Februar 2017, 15:42:23
Hallo Pham,

anscheínend ist die Beobachtung im Februar 2017 nicht ganz einfach. Der KIC 8462852 ist in dieser Zeit nur von bestimmten Stationen und Breitengraden zu beobachten.
Die möglichen Beobachter werden von Tabetha Boyajian gebeten, den RI-Filter zu benutzen. Die Zusammensetzung von dem, was das Licht blockiert, wird wellenlängenabhängig sein. So können die meisten Infos aus Farben herausgeholt werden, die sich in den Wellenlängen am weitesten auseinander befinden.

Quelle:
http://twitter.com/tsboyajian/status/827170876512571392 (http://twitter.com/tsboyajian/status/827170876512571392)
https://www.aavso.org/comment/52744#comment-52744 (https://www.aavso.org/comment/52744#comment-52744)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: jdark am 23. Februar 2017, 15:43:10
Es wurden keine Dips beobachtet. Dazu gibt es eine direkte Info von Tabetha Boyajian:

Zitat
Hello all,

Update on observations

The big dip "birthday" was Feb 21, 2017.  This date was calculated from the time difference the deepest dips in Kepler data occurred: dip on day 1519 minus dip on day 792 equals a "period" of 727 days. We then use 1519 (+ 727 + 727) to predict this event happening on Feb 21, 2017. Note: the dips on day 792 and 1519 look nothing like each other, they only have similar depths. 

Just wanted to send a short note to say that observations on Feb 21 and Feb 22 show no variation in the star's brightness.

This information, while not as exciting as detecting a dip, is still useful. It does not rule out the presence of any object in orbit, just any object with an orbital period of 727 days. In fact, if an object was on a 727 day orbital period, it would have meant that we would have seen a large dip in the start of the Kepler mission, and we did not.
 
Looking ahead, the dip at day 1519 was accompanied by dozens of other dips spanning at least 100 days, we may still see the star dip in the coming months and we are keeping a close eye on it.

Will send a more detailed letter out soon (where among other things, we will discuss a possible dip that occurred in October of 1978!) , but wanted to relay this info ASAP given the circumstances.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 23. Februar 2017, 15:53:37
Hallo jdark,

hast Du bitte eine Quelle zu Deiner Info.?

Mit fragenden Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: jdark am 23. Februar 2017, 16:43:49
Schwer zu sagen, es ist aus meinem Email-Postfach :)

Habe damals die Kickstarter-Kampagne unterstützt.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: jdark am 19. Mai 2017, 21:35:28
Es bannt sich ein neuer "Dip" an. Aktuell bei 3% im Infrarotbereich:

https://twitter.com/Astro_Wright/status/865528682114203648 (https://twitter.com/Astro_Wright/status/865528682114203648)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Reihnold am 20. Mai 2017, 18:47:09
The Verge hat jetzt einen englischsprachigen Artikel zum Thema (https://www.theverge.com/2017/5/20/15668130/star-kic-8462852-tabbys-star-alien-megastructures-light-dimming), der die Relevanz des Ereignis einordnet.
Es geht darum, dass es bis jetzt nur die (historischen) Daten von Kepler gab und Kepler nicht das komplette Frequenzspektrum analysiert hat. Somit gibt es von den "Dips" noch keine Daten aus dem gesamten Frequenzspektrum - da sich jetzt scheinbar ein "Dip" anbahnt kann man jetzt deutlich detaillierte Messungen machen (also vor allem: gesamtes Spektrum), um Licht ins Dunkle zu bringen.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Hugo am 21. Mai 2017, 00:05:02
Heißt das, es wäre noch immer möglich, daß das Licht einfach in einer anderen Farbe bei uns ankommt? Also in einer anderen Frequenz, vielleicht auch als Röntgen- oder sonstiger Strahlung?
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: m.hecht am 21. Mai 2017, 01:45:29
Heißt das, es wäre noch immer möglich, daß das Licht einfach in einer anderen Farbe bei uns ankommt? Also in einer anderen Frequenz, vielleicht auch als Röntgen- oder sonstiger Strahlung?

In einer anderen Farbe bzw. Frequenz (ist ja das Gleiche) kann das schon sein. Allerdings nicht als Röntgenstrahlen, sofern es vorher sichtbares Licht war. Wenn das Licht durch irgendwas blockiert wird (z.B. Staub zwischen dem Stern und uns), dann verliert das Licht Energie, wenn es auf den Stub trifft und von dort wieder abgestrahlt wird. Aus sichtbarem Licht wird dann beispielsweise Infrarot-Licht. Da Röntgenstrahlung aber energiereicher ist als sichtbares Licht, kann es nicht sein das vom Stern emittiertes sichtbares Licht als Röntgenstrahlung bei uns ankommt.

Mane
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Rudolf M. am 21. Mai 2017, 21:59:53
@ Gertrud > IRONIE-SCHALTER EIN: gerade weil sie uns Erdenbewohner schon entdeckt haben, halten sich die ETs bedeckt und kommen erst, wenn es uns nicht mehr gibt < IRONIE-Schalter AUS.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: ZeT am 03. Juni 2017, 11:54:15
Interessanter Artikel von Florian Freistetter:

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2017/05/30/kic-8462852-und-die-alien-zivilisation-neues-vom-stern-der-sich-seltsam-verdunkelt/ (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2017/05/30/kic-8462852-und-die-alien-zivilisation-neues-vom-stern-der-sich-seltsam-verdunkelt/)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: rok am 03. Juni 2017, 13:11:28
Der Artikel von Florian Freistetter in seinem Blog astrodicticum-simplex schlägt zwei Erklärungsmöglichkeiten vor:

1. Die Sonne KIC... wird von einem großen Planeten in unserer Sichtebene umkreist, der in seinen Trojaner-Punkten (Lagrange-Punkte 4 und 5, die dem Planeten auf dem gleichen Orbit jeweils um ca. 60° vor- oder nacheilen) größere Zusammenballungen von Asteroiden angesammelt hat. Diese Theorie sagt voraus, dass wir Anfang 2021 eine erneute unregelmäßige Verdunklung sehen werden und zwar durch den nacheilenden L5 und dann in 2013  2023  ::) den Planetentransit selbst beobachten werden. Durch diese Vorhersage lässt sich die Theorie überprüfen.

2. Die andere Theorie vermutet, dass es durch Unregelmäßigkeiten in der Materieverteilung im solaren (also unserem) Kuipergürtel zu regelmäßigen Verdunklungen kommen kann. Hintergrund: Da sich die Materie in den äußeren Bereichen des Kg. sehr langsam bewegt, wird ein entsprechender Bereich der Abschattung im Erdorbit quasi jährlich (oder einem Vielfachen davon) beobachtet. Auch diese Theorie sollte innerhalb weniger Jahre zu verifizieren sein, so dass F.F. ziemlich sicher ist, dass wir eine wahrscheinliche Erklärung des Phänomens in den nächsten Jahren finden werden und zwar ohne esoterische Modelle.

Robert

edit: Jahreszahl geändert  ::)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Major Tom am 03. Juni 2017, 17:24:58
Zu 1. Warum konnte von den theoretischen gigantischen Ansammlungen von Trojanern im KIC 8462852 System bisher keinerlei infrarote Strahlung gemessen werden?

Zu 2. Warum haben die theoretischen Brocken in unserem Sonnensystem bisher keine anderen Sterne abgedeckt, aber den einen gleich mehrfach?

Alle offensichtlichen und sogar die weniger offensichtlichen Erklärungsversuche sind gescheitert, es bleiben also nur "esoterische" Modelle übrig. Die beiden genannten zählen bis zum Beweis auch dazu, es ist reine Spekulation.

Bisher steht eigentlich nur eines fest - was auch immer am Ende die Ursache ist, es ist etwas für uns neuartiges.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 03. Juni 2017, 17:42:22
Hallo Zusammen,

die erneute Verfolgung und Messung am 20.05.2017 von KIC 8462852 ergab einen Dip von 2 bis 3 Prozent in der Helligkeit.
https://www.geekwire.com/2017/astronomers-alien-megastructure-star/ (https://www.geekwire.com/2017/astronomers-alien-megastructure-star/)

Mit vielen Grafiken in der Twittermeldung:
https://twitter.com/brettmor/status/865904269815193600 (https://twitter.com/brettmor/status/865904269815193600)

Ein Artikel dazu von Jason Wright.
http://sites.psu.edu/astrowright/2017/05/24/two-new-tabbys-star-papers/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2017/05/24/two-new-tabbys-star-papers/)

In dem Video werden verschieden Möglichkeiten erklärt.
https://www.youtube.com/watch?v=risNfZxz6DQ (https://www.youtube.com/watch?v=risNfZxz6DQ)

http://sites.psu.edu/astrowright/2017/05/26/tabby-doing-a-qa-on-the-wtf-star-on-twitter/ (http://sites.psu.edu/astrowright/2017/05/26/tabby-doing-a-qa-on-the-wtf-star-on-twitter/)
http://www.astronomerstelegram.org/?read=10405 (http://www.astronomerstelegram.org/?read=10405)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: rok am 04. Juni 2017, 11:26:48
Naja Major Tom,

du kannst die Argumentation von F.F., bzw. der dort zitierten Wissenschaftler nicht einfach so vom Tisch wischen, ohne irgendwelche konkreten Belege anzuführen. Daher nur kurz ein paar Erläuterungen von mir; wenn du dich in die Thematik einlesen willst, dann hat der Autor ein paar interessante Links mit angeführt.

zu 1.:

Die ausgedehnte Wolke von Trümmern rund um eine Sonne strahlt die aufgenommene Wärmeenergie selbstverständlich in alle Richtungen ab, wobei es zu Interferenzen und erheblichen Frequenzverschiebungen kommt. Von den wenigen %  an nachgewiesenem Helligkeitseinbruch im sichtbaren Bereich bleibt dann nicht sehr viel, was man dann noch per Infrarotteleskop nachweisen kann. Das gelingt selbst bei den kompakten Planeten nur in wenigen Fällen.

Ich gehe mal davon aus, dass es in sehr vielen Planetensystemen große Planeten mit entsprechend besetzten Lagrange-Punkten gibt. Hast du eine Quelle, in der diese Effekte in irgendeinem Planetensystem bereits nachgewiesen wurden? Warum soll das Fehlen derartiger Beobachtungen nun ausgerechnet in diesem Sytem als Gegenbeweis dienen?

Um eine Vorstellung von der Ausdehnung der Asteroidenansammlungen um die L-4 und L-5 zu bekommen schau mal hier rein:

https://de.wikipedia.org/wiki/Trojaner_(Astronomie) (https://de.wikipedia.org/wiki/Trojaner_(Astronomie))

zu 2.:

Die Körper im Kuipergürtel sind soweit von einander entfernt (ich meine Prof. Lesch hat mal formuliert "wenn man auf einem steht, muss man schon sehr viel Glück haben, um einen weiteren zu sichten"), dass die Beobachtung einer Sternbedeckung sehr unwahrscheinlich ist. Wenn sich allerdings eine ganze Gruppe (Zusammenballung) von Asteroiden vor einen Stern schiebt, sieht das natürlich anders aus; und wenn man dann eine Periodizität der Verdunklungen beobachtet, die der Umlaufzeit der Erde oder einem Vielfachen davon entspricht, dann ist das schon ein erheblicher Beleg dafür, dass die Ursache in der Nähe unseres Sonnensystems liegt.

Und deinen Schlussfolgerungen kann ich nun überhaupt nicht folgen, schließlich gibt es mehrere Modelle für eine naturwissenschaftliche Erklärung des Phänomens, die keineswegs widerlegt sind. Für eine "neuartige" Theorie sehe ich bis zum "Beweis des Gegenteils" keine Notwendigkeit.

Robert
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Matjes am 05. Juni 2017, 10:03:35
Danke Gertrud

In dem Video (Antwort 208) stellen zwei Astronomen verschiedene Erklärungsversuche für die Lichtkurven von Tabby Star vor. Mir hat an Besten die These gefallen, daß in der Vergangenheit ein Planet in die Sonne gekracht ist. Das würde den Abfall der Lichtkurve um 14% in den letzten 100 Jahren erklären. Der kurzperiodische Abfall von Tabby um bis zu 20% könnte durch den Vorbeiflug der ehemaligen Monde dieses Planeten erklärt werden.

Nochmal Danke an Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 05. Juni 2017, 11:30:45
Hallo Zusammen,

jetzt habe ich nochmal neue Infos zu den neuen erfolgten Dips gefunden.
Zuerst eine einzelne Meldung.
http://www.wherestheflux.com/single-post/2017/06/04/Dip-update-7n (http://www.wherestheflux.com/single-post/2017/06/04/Dip-update-7n)

Dann die geballten Infos an Grafiken zu den Dips mit einer Aktualisierung vom 4.06.2017.
http://www.brucegary.net/KIC846/ (http://www.brucegary.net/KIC846/)

Danke Matjes, :)
es ist mir sehr wichtig,
vorhandene Fakten und Infos zu bringen.

Einen sonnigen Tag
wünscht Euch Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: der_Keek am 06. Juni 2017, 13:03:38
Die Körper im Kuipergürtel sind soweit von einander entfernt (ich meine Prof. Lesch hat mal formuliert "wenn man auf einem steht, muss man schon sehr viel Glück haben, um einen weiteren zu sichten"), dass die Beobachtung einer Sternbedeckung sehr unwahrscheinlich ist. Wenn sich allerdings eine ganze Gruppe (Zusammenballung) von Asteroiden vor einen Stern schiebt, sieht das natürlich anders aus; und wenn man dann eine Periodizität der Verdunklungen beobachtet, die der Umlaufzeit der Erde oder einem Vielfachen davon entspricht, dann ist das schon ein erheblicher Beleg dafür, dass die Ursache in der Nähe unseres Sonnensystems liegt.



Müsste die gleiche Trümmerwolke dann nicht auch andere Sonnen verdunkeln? Wenn ja, dann wäre die Theorie ja relativ leicht verifizierbar.

Grüße,
Keek
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Pham am 06. Juni 2017, 13:25:27
Die Körper im Kuipergürtel sind soweit von einander entfernt (ich meine Prof. Lesch hat mal formuliert "wenn man auf einem steht, muss man schon sehr viel Glück haben, um einen weiteren zu sichten"), dass die Beobachtung einer Sternbedeckung sehr unwahrscheinlich ist. Wenn sich allerdings eine ganze Gruppe (Zusammenballung) von Asteroiden vor einen Stern schiebt, sieht das natürlich anders aus; und wenn man dann eine Periodizität der Verdunklungen beobachtet, die der Umlaufzeit der Erde oder einem Vielfachen davon entspricht, dann ist das schon ein erheblicher Beleg dafür, dass die Ursache in der Nähe unseres Sonnensystems liegt.



Müsste die gleiche Trümmerwolke dann nicht auch andere Sonnen verdunkeln? Wenn ja, dann wäre die Theorie ja relativ leicht verifizierbar.

Grüße,
Keek
Nicht zwingend, wenn es sich lediglich um EIN unregelmäßig geformtes Objekt handelt, dass fast direkt in der Sichtlinie zu Tabbys Stern stünde. Dieser bewegt sich ebenfalls um unsere Sonne, also mit recht geringer Winkelgeschwindigkeit, so dass dieses Objekt in einem Vielfaches eines Jahres wieder in der Sichtlinie wäre.

Das würde nun einen extremen Zufall darstellen, dessen Wahrscheinlichkeit aber bei einer sehr großen Anzahl von Sternen (und Objekten im Kuipergürtel).
 irgendwann doch zunimmt.
Nichts desto trotz erstaunlich, das an der Lichtkurve des Begleitersterns gar nicht gemessen wird, oder eben bei entsprechend großen Objekten das Licht des einen oder anderen Stern auch mal kurz ganz "ausgeknippst" wird, wenn so ein Brummer mal einen ganzen Stern bedeckt.


Insofern halte ich die Möglichkeit für die Trojaner-Erklärung für größer, auch wenn ich mir eine solcher "Wolke" kaum vorstellen mag, die bis zu 22% des Sterns bedecken kann.
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 04. Oktober 2017, 20:22:46
Hallo Zusammen,

Mysteriöses Dimmen von Tabby's Star kann durch Staub verursacht werden

KIC 8462852, bekannt als Boyajian's Star oder Tabby's Star, hat ungewöhnliche Dips in der Helligkeit erlebt. Das Kepler Teleskop sogar beobachtet Dimmen von bis zu 20 Prozent. Darüber hinaus hat der Stern auch heute noch viel subtiler, aber längerfristig rätselhafte Dimmertrends. Nichts von diesem Verhalten wird für normale Sterne, die etwas massiver als die Sonne sind, erwartet. Spekulationen haben die Idee eingeschlossen, dass der Stern einen Planeten verschluckt hat, dass er instabil ist, und eine phantasievollere Theorie beinhaltet eine riesige Konvention oder "Megastruktur", die von einer fortgeschrittenen Zivilisation gebaut wurde, die Energie aus dem Stern ernten und ihre Helligkeit verringern könnte.

Eine neue Studie mit den Spitzer- und Swift-Missionen, sowie mit dem belgischen AstroLAB IRIS-Observatorium deutet darauf hin, dass die Ursache für das Dimmen über lange Zeiträume wahrscheinlich eine ungleichmäßige Staubwolke ist, die sich um den Stern bewegt. Damit wird die Idee der "Alien-Megastruktur" und andere exotischen Spekulationen keinen Raum mehr gegeben.

Die Forscher fanden weniger Dimmen im Infrarotlicht vom Stern als in dem ultravioletten Licht. Jedes Objekt, das größer als Staubpartikel ist, würde alle Wellenlängen des Lichts gleichmäßig verkürzen, wenn er vor dem Stern von Tabby vorbeiführt.

Warum Staub wahrscheinlich ist.

Wir erleben das gleichmäßige Dimmen des Lichts oft im Alltag: Wenn man an einem hellen, sonnigen Tag an den Strand geht und unter einem Sonnenschirm sitzt, reduziert der Sonnenschirm die Sonneneinstrahlung, die die Augen in allen Wellenlängen aufnimmt. Aber wenn man auf den Sonnenuntergang wartet, sieht die Sonne rot aus, weil das blaue und ultraviolette Licht von winzigen Partikeln weggestreut wird. Die neue Studie schlägt vor, dass die Objekte, die das Langzeitdimmen von Tabby's Star verursachen, nicht mehr als ein paar Mikrometer im Durchmesser sein können (etwa ein Zehntausendstel Zoll).

Es erfolgte eine Zusammenarbeit mit Amateur-Astronomen am AstroLAB IRIS.
Von Januar bis Dezember 2016 beobachteten die Forscher Tabby's Star einen breiten Wellenlängenbereich vom UV mit Swift und bis zum mittleren Infrarot mit Spitzer. Ergänzend zu den Weltraumteleskopen beobachteten die Forscher auch den Stern im sichtbaren Licht im selben Zeitraum mit AstroLAB IRIS, einem öffentlichen Observatorium mit einem 68 Zentimeter breiten reflektierenden Teleskop in der Nähe des belgischen Dorfes Zillebeke.
Diese Untersuchungen deuten darauf hin, dass das Dimmen aus dem zirkumstellaren Material entsteht.

Basierend auf dem starken ultravioletten Dip, bestimmten die Forscher, dass die blockierenden Partikel größer sein müssen als interstellarer Staub, kleine Körner, die irgendwo zwischen Erde und dem Stern liegen könnten. Solche kleinen Partikel konnten nicht in der Umlaufbahn um den Stern bleiben, weil der Druck von seinem Sternenlicht sie weiter in den Raum treiben würde.

Staub, der einen Stern umkreist,  wird zirkumstellarer Staub genannt , ist nicht so klein, dass er wegfliegen würde, aber auch nicht groß genug, um das Licht in allen Wellenlängen gleichmäßig zu blockieren. Dies gilt derzeit als die beste Erklärung, obwohl andere möglich sind.
Credit: NASA/JPL-Caltech
https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6963 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6963)
http://iopscience.iop.org/article/10.3847/1538-4357/aa899c/meta;jsessionid=F8E69D428486198F83420B1D05CB682E.ip-10-40-2-120 (http://iopscience.iop.org/article/10.3847/1538-4357/aa899c/meta;jsessionid=F8E69D428486198F83420B1D05CB682E.ip-10-40-2-120)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: MpunktApunkt am 04. Oktober 2017, 21:35:57
Hallo Gertrud,

danke für den Artikel. Ich finde das beschreibt das Phänomen sehr gut. Also ehr ein Protosonnensystem als eine fortgeschrittene Alien Zivilisation (die ja genau das Gegenteil eines Protosonnensystems bräuchte).
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Prodatron am 04. Oktober 2017, 23:54:22
Auch wenn ich die Idee faszinierend fand, hab ich seit den ersten Meldungen eh nie verstanden, wie man bei einem gut 150 Millionen Jahre alten Stern denken könnte, da würde eine Superzivilisation irgendwas basteln, es sei denn, die kommt woanders her.
Nach den bisherigen Theorien dürfte ein so junges System trotzdem kaum noch eine protoplanetare Scheibe bzw. Staubwolken-ähnliche Orbiter haben. Aber dann muß man wohl bald solche Theorien anpassen...
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Hugo am 05. Oktober 2017, 07:59:20
Schade, keine Aliens, welche das größte Morse-System ever gebaut haben. ;)
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Gertrud am 12. März 2018, 19:54:42
Hallo Zusammen,

in dem  arXiv- Artikel berichten die Forscher,
das KIC 8462852 sich nicht mit einem schwach ausgeprägter Stern, der sich 2 Bogensekunden von KIC 8462852 entfernt befindet, in einem binärem System befindet.
https://arxiv.org/abs/1803.03299 (https://arxiv.org/abs/1803.03299)
https://arxiv.org/pdf/1803.03299.pdf (https://arxiv.org/pdf/1803.03299.pdf)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: Reihnold am 24. März 2018, 15:28:34
Es gibt momentan wieder eine ziemlich starke Schwankung, die wohl die größte ist, die bisher bei den Messungen seit der Kepler-Mission beobachtet wurde. Die entsprechenden Graphen finden sich im "Where's the Flux?"-Blog (http://www.wherestheflux.com/single-post/2018/03/22/2018-March-dip-update-4n).

Edit: Link repariert, Gruß Gertrud
Titel: Re: KIC 8462852 - ein Stern mit einzigartigen Helligkeitsschwankungen
Beitrag von: einsteinturm am 18. Mai 2018, 15:16:22
Vielleicht gibt es ja woanders die Dysonssphärenkandidaten:
http://m.spiegel.de/wissenschaft/weltall/gaia-satellit-der-esa-neuer-reisefuehrer-durch-die-galaxis-a-1207562.html (http://m.spiegel.de/wissenschaft/weltall/gaia-satellit-der-esa-neuer-reisefuehrer-durch-die-galaxis-a-1207562.html)