Raumcon

Raumfahrt => Unbemannte Raumfahrt => Thema gestartet von: HausD am 11. Oktober 2017, 19:44:20

Titel: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 11. Oktober 2017, 19:44:20
Meteor-? Nr. 2-1

Der Satellit Meteor-M Nr. 2-1 soll im November 2017 vom Kosmodrom  Wostotschny aus gestartet werden.
Der Start wird durch eine Sojus-2.1b mit einer Fregat Ober-Stufe vom SK-Sojus des Kosmodroms aus erfolgen.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059682.jpg)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059683.jpg)
Der Hydrometeorologische Satellit in der Endprüfung vor der Auslieferung              Fotos: Roskosmos (https://vk.com/roscosmos?z=photo-30315369_456246977%2Falbum-30315369_00%2Frev)

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: wernher66 am 18. Oktober 2017, 23:22:58
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059680.jpg)
Foto: WNIIEM

Meteor-M Nr.2-1 in der Montagehalle für Satelliten (MIK KA) in Wostoschnij.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059681.jpg)
Foto: WNIIEM

Meteor-M Nr.2-1 wird derzeit elektrisch geprüft.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Pirx am 22. Oktober 2017, 20:35:31
Der neue Wettersatellit in einer Heckansicht:

(Quelle: Roskosmos)

Gruß   Pirx
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 25. Oktober 2017, 11:34:52
Arbeiten an "FREGAT"

Am 24.10.2017 wurde auf dem Kosmodrom Wostotschny die Fregat-Oberstufe vom MIK KA zur in unmittelbarer Nähe liegenden Betankungs- und Neutralisationsstation (SNS) transportiert.
Davor hatte die Beschleunigungs-Stufe (RB) im MIK-KA die Hermetk- und Elektrik- Tests erfolgreich durchlaufen.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059764.jpg)
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059765.jpg)
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059766.jpg)
Betankungs- und Neutralisationsstation (SNS) in der Nachbarschaft zur Halle des MIK KA            Fotos: Roskosmos (https://vk.com/roscosmos?w=wall-30315369_212309)

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 27. Oktober 2017, 14:33:12
Verbleib bis zum 13. November

Die Arbeiten zur Betankung der Oberstufe Fregat werden nach Zeitplan vom 25. Oktober bis zum 13. November durchgeführt. Nach Beendigung der Betankung wird sie in das MIK-KA zur Vorbereitung zum Andocken der Nutzlast geliefert.

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Rakete54 am 28. Oktober 2017, 11:47:54
Hallo,

der Transport mit der Rakete für diesen Flug ist jetzt am Startplatz angekommen. Bilder seht Ihr hier: https://www.roscosmos.ru/24277/ (https://www.roscosmos.ru/24277/)
Ist zwar mehr was für (Eisen)Bahn-Fans, aber auch interessant für uns. :)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: McPhönix am 28. Oktober 2017, 12:31:23
Ja, eine Rakete besteht halt nicht nur aus den Stufen sondern auch aus 'ner Menge Zeug drum herum. Zum Beispiel Eisenbahnschienen.  ;)
Kann nicht schaden, das auch mal wieder in Erinnerung zu rufen. Dieser Zubringer mußte ja auch erstmal in den Boden gestampft werden...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: bluemchen am 28. Oktober 2017, 12:45:46
... Alle Freunde der Eisenbahn wird´s freuen - wir wollen doch nicht eingleisig fahren  ;)

Mit dem Starttermin hat es aber lange gedauert, etwas ungewöhnlich?, nun doch noch am 28. November

 lt. https://spaceflightnow.com/launch-schedule/ (https://spaceflightnow.com/launch-schedule/)
# # #
R.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: AN am 09. November 2017, 12:07:14
Gestern (8. November 2017) meldete Roskosmos, dass Mitarbeiter von Progress, Tsenki und Roskosmos die Arbeiten am Zusammenbau der Sojus 2.1b abgeschlossen hätten.

Jetzt stehen pneumatische und elektrische Tests an, und dann die Montage des Gesamtsystems.

Der Zusammenbau der Orbitaleinheit (Oberstufe, Nutzlast, Fairing) soll nach dem 14. November 2017 begonnen werden.

Der Start ist laut Roskosmos weiterhin für November 2017 geplant.

Quelle: https://www.roscosmos.ru/24313/ (https://www.roscosmos.ru/24313/)

Axel
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Rakete54 am 10. November 2017, 21:40:32
Hallo,

alle Daten zu den Nutzlasten findet Ihr hier: https://www.roscosmos.ru/24267/ (https://www.roscosmos.ru/24267/)
Die Rakete ist Baujahr 2017, sie hat folgende Seriennummer: Н15000-001 (russisch), also dt. N-15000-001. Es ist also die erste Sojus 2-1B in der Fernost-Variante für Wostotschny.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 20. November 2017, 19:04:50
Satelliten mit Nutzlastverkleidung versehen

Heute, am 20.11.2017 wurde im Raumfahrtzentrum Wostotschny die Montage der Trägerrakete Sojus-2.1b abgeschlossen. Im Montage- und Testgebäude für die Raumfahrzeuge (MIK-KA) wurde die Nutzlastverkleidung über die Raumsonden "Meteor-M", "Baumanez" und den Klein-Satelliten, der gesamten Nutzlast auf der Fregat-Oberstufe, gebracht.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060228.jpg)
Die Nutzlastverkleidung liegt im MIK-KA bereit                  Foto: Roskosmos

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Steffen am 21. November 2017, 00:17:55
Hallo

hier ist der Flugplan laut Roskosmos:
https://www.roscosmos.ru/24267/ (https://www.roscosmos.ru/24267/)


Alle Zeiten sind Moskauer Zeit.

08:41:46                       Start
08:43:44                       Abtrennung der 1. Stufe
08:45:33                       Abtrennun der Nutzlastverkleidung
08:46:33                       Abtrennung der 2. Stufe
08:51:09                       Abtrennung der 3. Stufe
08:52:09 - 08:53:26     Brennphase der Fregat in den 1. Zwischenorbit
09:40:10 - 09:41:07     Brennphase der Fregat in den Orbit von Meteor-M
09:42:08                       Aussetzen von "Meteor-M" (827,7 x 788,9 km, 98,57°)
10:21:01 - 10:21:24     Brennphase der Fregat in den 2. Zwischenorbit
12:01:43 - 12:05:03     Aussetzen von "IDEA" (814,2 x 581,6 km, 97,95°)
11:13:21 - 11:13:37     Brennphase der Fregat in den Orbit der Kleinsatelliten
11:15:17                       Aussetzen von "Бауманец" (600,1 x 592,7 km, 97,76°)
11:20:00 - 11:35:00     Aussetzen von "SEAM" und "AISSat"  (601,8 x 583,9 km, 97,76°)
11:59:21 - 11:59:44     Brennphase der Fregat in den 3. Zwischenorbit
12:50:01 - 12:50:46     Brennphase der Fregat in den Orbit von "LEO Vantage"
12:54:06                       Aussetzen von "LEO Vantage" (1002,2 x 996,8 km, 99,46°)
13:42:41 - 13:43:19     Brennphase der Fregat, Deorbitmanöver
14:16:57                       Wiedereintritt der Fregat

Da bekommt die Fregat ja ordentlich was zu tun, hoffentlich klappt alles.


PS: Ich bin etwas verwirrt, es sollte auch ein Sat namens "D-Star One" an Bord sein, ein Gemeinschaftswerk von "German Orbital Systems GmbH" und " iSky Technology s.r.o.". Die Logos der beiden Firmen sind auch auf dem Fairing der Sojus abgebildet.
http://www.orbitalsystems.de/gos-develops-cubesat-constellation-for-d-star-communication/ (http://www.orbitalsystems.de/gos-develops-cubesat-constellation-for-d-star-communication/)
http://www.orbitalsystems.de/d-star-one-technical-details-radio-amateurs/ (http://www.orbitalsystems.de/d-star-one-technical-details-radio-amateurs/)


viele Grüße
Steffen

Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Steffen am 21. November 2017, 09:41:40

...  PS: Ich bin etwas verwirrt, es sollte auch ein Sat namens "D-Star One" an Bord sein  ....


Kein  Grund zur Verwirrung, man muss nur den Roskosmos-Artikel nach unten blättern, da sind alle Nutzlasten aufgeführt. Insgesamt fliegen 18 Kleinsatelliten mit, von "Бауманец-2" mit 86 kg bis zum Leichtgewicht "D-StarOne" mit 3 kg.

viele Grüße
Steffen
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 23. November 2017, 15:27:48
Integration

Bei Roskosmos (https://vk.com/roscosmos?w=wall-30315369_217230) kann man seit einer Stunde lesen, dass ... heute, am 23.11.2017 auf dem Kosmodrom Wostotschny, die Mitarbeiter von ROSKOSMOS die End-Montage der Trägerrakete "Sojus-2.1b" abgeschlossen haben.

Das dabeistehende Bild ist jedoch eine Archivaufnahme und zeigt nicht den aktuellen Zustand im MIK-RN.

Das Rollout und Installieren auf der Starteinrichtung ist für den Morgen des 25.11.2017 vorgesehen.

Dabei gehe ich vom Beginn zur Ortszeit 07:00 auf Wostotschny aus, das wäre morgennacht 23:00 MEZ ...

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 23. November 2017, 17:31:34
Bergungskräfte rücken aus

Zum bevorstehenden Start rücken auch die Bergungskräfte in ihre Bereitschaftsräume aus, so meldet es JASIA (http://ysia.ru/obshhestvo/v-yakutii-nachalis-podgotovitelnye-raboty-po-poisku-fragmentov-rakety/) heute.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060227.jpg)
Diese Gruppe macht sich zum Flug zum Uljuisky Ulus ins Fallgebiet vom Raketenteilen auf                Foto: Roskosmos/Jasia

Meiner Meinung nach sieht man im Bild den Weg zu den Aussen-Stellplätzen der Hubschrauber auf dem Kosmodrom Wostotschny. Es ist Winter ...

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 24. November 2017, 09:12:57
Arbeiten im MIK

www.youtube.com/watch?v=j5_GXnSXgQA&t=10s (https://www.youtube.com/watch?v=j5_GXnSXgQA&t=10s)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Rakete54 am 25. November 2017, 10:09:16
Hallo,

10 sehr schöne Fotos auf: https://www.roscosmos.ru/24374/ (https://www.roscosmos.ru/24374/)  :)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 27. November 2017, 11:22:51
Das Hinausrollen...

www.youtube.com/watch?v=WwvO52JM-xE (https://www.youtube.com/watch?v=WwvO52JM-xE)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 27. November 2017, 11:41:19
Vorbereitung in den Fallzonen

Am 24.11. begannen die Bergungsgruppen von ZENKI in den Fallgebieten mit der Arbeit. Dazu stellten sie in vier Regionen der Region Amur und der Republik Sacha (Jakutien) Basislager auf. (s. hier oben (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=15787.msg407142#msg407142))

Es sind auch ökologische Untersuchungen der Fernöstlichen Universität und des Umweltministeriums geplant.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060241.jpg)
Mit einem Hubschrauber der AMUR-AVIABASIS geht es in die Fallgebiete                   Bild: R24-BS

Die erste Bergungsgruppe ist an der Grenze von Tynda und zum Seja Distrikt und nimmt die Seitenblöcke der ersten Stufe ("Möhren") in "Empfang".
Die zweite Gruppe hat im Aldan Distrikt der Sacha Republik (Jakutien) Stellung bezogen die Teile der Nutzlastverkleidung(GO).
Die dritte Gruppe operiert im Vilju Distrikt der Sacha Republik (Jakutien) für die Bergung der 2. Stufe, dem zentralen Block (Block A).
Der Standort der vierten Gruppe wird nicht extra genannt, aber alle Gruppen haben auch die Aufgabe, die Mensche in der wenigbesiedelten Gegend zu benachrichtigen und in Sicherheit zu bringen. Zu denen gehört neben der normalen Bevölkerung auch die Jäger und Forstarbeiter in diesen Gegenden.

Gruß, HausD


Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 27. November 2017, 12:02:37
Betankung auf dem Starttisch

Die Vorbereitungen laufen, es ist schließlich schonfast 19:00 Ortszeit auf dem Kosmorom.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060239.jpg)
Am frühen Morgen (dort) sind die Feuerlösch"kanonen" für die Betankung scharf gemacht worden      Foto: ROSKOSMOS

Unter der Haube befinden sich die x Satelliten, zu denen auch dieser kleine Würfel gehört (?).

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060240.jpg)
Cubesat   ? - eine 31 ist gewürfelt worden ....                                           Bild: BS-Roskosmos-Vid.

Interessanter Unterbringungsort des Minisatelliten (, wenn es einer ist).

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Cincaid am 27. November 2017, 13:47:54
Ich vermute das letzte Bild ziegt eher ein Bauteil, dessen Schutzkappe entfernt wird(wurde). Die Befestigung des Würfels sieht so aus als wäre sie am Ende eines zusammengefalteten Solarzellenauslegers. Hier im Thread gibt es Links zu Fotos in denen die Entfernung von Schutzkappen am Meteor Wettersat gezeigt wird.
Btw, ist dieser Würfel nicht auch ein wenig klein für einen Cubesat?
Gruß

P.S. Siehe das von jakda zuerst gepostete Viedeo bei ca. 1.min.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: roger50 am 27. November 2017, 14:53:04
Moin,

gut beobachtet.... :)

Es dürfte sich hierbei um einen einfachen Sonnensensor handeln, der den Solargenerator korrekt zur Sonne ausrichtet. Man misst die Lichtstärke aller 5 Flächen des Sensors und dreht den Generator dann so, daß die entscheidende Seite (die parallel zu den Solarzellen) den maximalen Lichteinfall bekommt. Läßt sich durch einen einfachen Algorithmus berechnen.

Gruß
roger50
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 27. November 2017, 17:08:53
Starttermin bestätigt

Vizepremier Rogosin teilt nach Ministerpräsident Medwedjew den Starttermin 
für den 28.11.2017  um 08:41:46 MSK (06:41:46 MEZ) mit.

Die Nutzlast wird demzufolge aus  dem "Meteor-N" (eigentlich : Meteor-М) und dazu noch aus 18 "kosmischen Apparaten" russischer und ausländischer Herkunft bestehen.                                 Quelle: NovKos

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: wernher66 am 27. November 2017, 22:13:18
Mit an Bord bei dieser Mission ist auch D-Star ONE, ein deutscher 3U Cubesat.
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060236.jpg)
Der Satellit wurde vom Berliner Unternehmen German Orbital Systems gebaut und in Kooperation mit
iSky Technologies (Tschechische Republik) entwickelt.
Er dient als Funkamateursatellit.
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060237.jpg)
Der Dispenser für die insgesamt 14 Cubesats bei dieser Mission kommt von ECM Space Technologies, auch eine deutsche Firma.
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060238.jpg)
D-Star ONE wird im Dispenser verladen.

Alle Fotos: German Orbital Systems
https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/ (https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Steffen am 27. November 2017, 23:11:34
Hallo

Für die Frühaufsteher: dieser  Webcast  (http://www.russian.space/306/) soll etwa zwei Stunden vor dem Start beginnen.

viele Grüße
Steffen
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:16:28
Startplatz

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060233.jpg)
Startplatz - Montageturm steht noch über der Rakete

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060234.jpg)
Die Rakete ist frei und beim Nachtanken

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060235.jpg)
Die Nutzlast wurde durch die Transportgalerie zur Rakete gefahren                   BS-Bilder: ZENKI/Roskosmos

Gruß, HausD

Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:27:31
-15 min ...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:31:19
-10 min und nun wieder Direktbilder ...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:34:33
 5 min Bereitschaft wird angekündigt...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:37:29
Klutsch na Start
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:39:06
Anlassen ...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:43:23
Der Start läuft ...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:44:35
... und die ersten 40 sec Normal!
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:45:06
... 80 sec Normal!
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:48:07
Der Start...

(http://novosti-kosmonavtiki.ru/bitrix/components/bitrix/forum.interface/show_file.php?fid=78002)
Flug  - Normal

Glückwunsch! HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:48:43
1.Stufe (Aussenblocks) getrennt ...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Steffen am 28. November 2017, 06:52:59
Lustig: in der Animation ziehen sogar Wolken durch:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060232.jpg)

Die Fregat ist inzwischen abgetrennt.

Guten Morgen
Steffen
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:54:38
Startzeit MSK war 08:41:45.965 ...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:56:46
MSK 08:51:09 → Trennung Fregat
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 06:59:15
(http://novosti-kosmonavtiki.ru/bitrix/components/bitrix/forum.interface/show_file.php?fid=78005)
Die Nutzlast fliegt frei ...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 07:06:08
Animation bei Roskosmos ...

(https://vk.com/doc99980589_454663393?hash=4e85fa36521564ee3d&dl=b103cc18afd4067787&wnd=1&module=public)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 07:10:27
Start-Video

https://www.youtube.com/watch?v=lG4X0qe39Vk (https://www.youtube.com/watch?v=lG4X0qe39Vk)

Ggruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 07:28:04
Der gesamte Start im Video

https://www.youtube.com/watch?v=u6AvnXJar_c (https://www.youtube.com/watch?v=u6AvnXJar_c)

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 08:57:04
Bergungstrupps bei der Arbeit

Die Bergungstrupps suchen mit Drohnen die Fall-Gebiete nach Raketenteilen ab.
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060231.jpg)
Aufklärung in der Region durch Drohnen, die aus der Siedlung Dipkun (??????) geflogen sind          Bild: R24/ZENKI

Zuerst wird ein Platz für den Hubschrauber gesucht, danach werden die Teile zusammengesammelt, und nach Ziolkowski (den Stützpunkt der Bergungstruppe auf dem Kosmodrom) gebracht.

Die Aussen-Blöcke sind im Tynda- und Zeya-Gebiete der Amur Region gefallen.
Die Meldung dazu war in der Übertragung und im Startvideo zu hören, -Achtung, an die 5, die Aussenblöcke werden abgetrennt-!
Die 5 ist der Code der Suchtruppe in diesem Gebiet, die ua. die Bahnen der niedergehenden Teile per Radar und IR-Kamera verfolgt.                        Quelle: NovKos/RIA (https://ria.ru/science/20171128/1509719999.html)

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 09:21:01
Weitere Teile gefunden...

"Heruntergefallene Fragmente sind entdeckt worden. Es wird jetzt dunkel. Wir werden morgen ... weiter suchen, " so der Minister für Naturschutz von Jakutien, Sachamin Afanasjew. Es handelt sich dabei um Teile des Zentral-Blocks (Block A, 2.Stufe) die im Wiljui-Gebiet niedergegangen sind, und es ist schon nach 17:00 Ortszeit.

Der Chef des Aldan-Bezirks, Severin Pozdnyakov, bestätigte, dass die Nutzlastabdeckung "visuell fixiert" wurde. "Alles ist in den vorher angegebenen Bereich gefallen." Nach ihm ist das Wetter in der Region wolkenlos, die Temperatur beträgt minus 30 Grad.                        Quelle: NovKos/Ifax (http://m.interfax.ru/589316)

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 28. November 2017, 09:36:39
Havarie des Fregat - so die kurze Meldung hier bei NovKos (http://novosti-kosmonavtiki.ru/forum/messages/forum12/topic16159/message1712414/#message1712414) ... ?!
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Axel_F am 28. November 2017, 10:23:34
Vielen Dank HausD für die morgendliche Berichterstattung! Sah ja nach einem Bilderbuchstart aus. Da ist es umso mehr traurig zu lesen das wahrscheinlich wieder die Fregat schlapp gemacht hat :(
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Tigerffm am 28. November 2017, 10:46:16
Dann bin ich mal auf die Bahndaten gespannt. Hoffe mal das die Fregat wenigstens den Sat auf seine richtige Bahn beschickt hat. Sonst wird das wieder nix mit schönen Wetterbildern.   :-X :'(

Edit:

Laut German Orbital Systems Ist DSTAR-ONE auf einer Bahn 577*595 km.  TLE Daten wurden auf der Webseite bereits veröffentlicht.
https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/ (https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Axel_F am 28. November 2017, 10:51:13
Die zweite Zündung der Fregat hat nicht funktioniert. Der Satellit tritt somit nicht in die Atmosphäre ein ist aber auf einen noch undefinierten Orbit :(
http://www.interfax.ru/world/589352 (http://www.interfax.ru/world/589352)

Zitat
"Предварительно разгонный блок не дал второй импульс, космический аппарат находится на нерасчетной орбите", - сказал он.
Zitat
"Die Fregat hat keinen zweiten Impuls gegeben, der Satellit befindet sich in einem undefinierten Orbit", sagte er.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Tigerffm am 28. November 2017, 11:00:27
Dann schauen wir mal heute Abend dann wäre lt. TLE Überflug.   :'( Die haben einfach kein Glück mit Wettersat´s.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Axel_F am 28. November 2017, 11:43:04
Laut German Orbital Systems Ist DSTAR-ONE auf einer Bahn 577*595 km.  TLE Daten wurden auf der Webseite bereits veröffentlicht.
https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/ (https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/)

Hat damit DSTAR-ONE Glück gehabt und wurde planmäßig ausgesetzt? Denn die Bahndaten sehen für mich recht gut aus. Wenn die zweite Zündung nicht geklappt hat, müsste ja Meteor-M theoretisch die gleichen Bahnparameter haben...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Tigerffm am 28. November 2017, 12:14:04
Laut German Orbital Systems Ist DSTAR-ONE auf einer Bahn 577*595 km.  TLE Daten wurden auf der Webseite bereits veröffentlicht.
https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/ (https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/)

Hat damit DSTAR-ONE Glück gehabt und wurde planmäßig ausgesetzt? Denn die Bahndaten sehen für mich recht gut aus. Wenn die zweite Zündung nicht geklappt hat, müsste ja Meteor-M theoretisch die gleichen Bahnparameter haben...

Ja wollen wir es mal hoffen!!
Sonst gibt's solle Bilder leider erstmal nicht mehr...
http://wetter.krusemark.de/aktuelles.php (http://wetter.krusemark.de/aktuelles.php)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Axel_F am 28. November 2017, 12:27:10
Naja, diese wird es dann wahrscheinlich nicht geben. Die Bahn ist für DSTAR-ONE okay, aber für Meteor-M suboptimal, er würde nicht in den sonnensychronen Orbit kommen...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Progress100 am 28. November 2017, 13:03:14
Also wenn ich richtig lese, war die Fregat-Oberstufe falsch ausgerichtet und hat alle Satelliten
nicht in eine Umlaufbahn befördert, sondern Richtung Atlantischer Ozean...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: FlyRider am 28. November 2017, 13:13:26
Also wenn ich richtig lese, war die Fregat-Oberstufe falsch ausgerichtet und hat alle Satelliten
nicht in eine Umlaufbahn befördert, sondern Richtung Atlantischer Ozean...

woher habt ihr /du denn diese Infos? Ich dachte, die Fregat hätte (mal wieder  >:( ) nciht gezündet.
Watt den nu??
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Progress100 am 28. November 2017, 13:17:00
Anatoly Zak schreibt:
In the early afternoon Moscow Time, the Interfax news agency reported that preliminary data had indicated that a human error in the pre-programmed flight sequence could have placed the Fregat upper stage into wrong orientation during its first maneuver, sending the space tug and its payloads into the Atlantic Ocean.

http://www.russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#anomaly (http://www.russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#anomaly)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: FlyRider am 28. November 2017, 13:26:57
Danke für den interessanten Link. Lt. der Seite sind ja ingesamt 18 zusätzliche Nutzlasten an Board, und dann so ein ärgerlicher Fehler. Da arbeitest du ewig an so ein Projekt hin und dann das  :(
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Pirx am 28. November 2017, 13:54:59
Sind da Vorzeichenfehler möglich? Plus und Minus vertauscht? Sonnensensor verkehrt herum eingebaut? Kreiselplattform falsch montiert? Was wurde vor dem Start alles nicht getestet bzw. nicht genau angeschaut?

Interessant, dass man schon jetzt sicher ist, dass es menschliches Versagen war.

Bin gespannt, was wir noch hören.

Gruß   Pirx
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: wernher66 am 28. November 2017, 14:28:41
Ich bin traurig.
Ich hatte wirklich gehofft, daß die Russen ihr Qualitätsmanagement jetzt im Griff haben.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 28. November 2017, 14:49:09
Sind da Vorzeichenfehler möglich? Plus und Minus vertauscht? Sonnensensor verkehrt herum eingebaut? Kreiselplattform falsch montiert? Was wurde vor dem Start alles nicht getestet bzw. nicht genau angeschaut?

Interessant, dass man schon jetzt sicher ist, dass es menschliches Versagen war.

Bin gespannt, was wir noch hören.

Gruß   Pirx

Was willst du uns denn mit deiner "Aufzählung" sagen?
Vielleicht nimmst du noch folgende Punkte auf:
War die FREGAT verkehrt herum eingebaut - mit den Düsen nach vorn? War beim Einbau der Strom weg, so dass man im Dunkel montieren musste? Waren bei der Überprüfung alle besoffen, weil Nikolai am Vortag Geburtstag hatte? Es kann aber auch sein, dass Weihwasser überall hingelaufen ist.
(https://leonardo.osnova.io/8c766986-a450-bf6a-0a56-d79ce058d0ba/)
Das kannst du weiterführen oder auch nicht - im Moment weiß man noch nichts genaues...

Bis jetzt bekannt: Der Träger SOJUS 2.1b hat funktioniert und auch die Trennung der Oberstufe - das zeigen auch die Onbord-Videos.
Im Moment sucht man die Einheit - nach Angaben von ROSKOSMOS - eine Bestätigung für eien Absturz gibt es noch nicht.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Pirx am 28. November 2017, 14:55:19
Sind da Vorzeichenfehler möglich? Plus und Minus vertauscht? Sonnensensor verkehrt herum eingebaut? Kreiselplattform falsch montiert? Was wurde vor dem Start alles nicht getestet bzw. nicht genau angeschaut?

Interessant, dass man schon jetzt sicher ist, dass es menschliches Versagen war.

Bin gespannt, was wir noch hören.

Gruß   Pirx

Was willst du uns denn mit deiner "Aufzählung" sagen?
Vielleicht nimmst du noch folgende Punkte auf:
War die FREGAT verkehrt herum eingebaut - mit den Düsen nach vorn? ....
Ich will damit sagen, dass ich wirklich sehr gespannt bin. Und die möglichen Ursachen, die zu einer eventuellen um 180 Grad verkehrten Orientierung einer Stufe oder eines Raumfahrzeugs führen können, habe ich mir nicht aus den Fingern gesogen. Denk´ mal an Polius auf der ersten Energia oder die Proton, die unmittelbar nach dem Abheben beim Abwärtsfliegen mit der Nase voran zerbrach.

Gruß    Pirx
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: PaddyPatrone am 28. November 2017, 14:56:52
...das zeigen auch die Onbord-Videos.

Es gab eine Onboard-Kamera? Die gibt es doch sonst nicht. In den Startvideos ist jedenfalls nichts von Onboard zu sehen, oder doch?
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 28. November 2017, 15:00:20
Sind da Vorzeichenfehler möglich? Plus und Minus vertauscht? Sonnensensor verkehrt herum eingebaut? Kreiselplattform falsch montiert? Was wurde vor dem Start alles nicht getestet bzw. nicht genau angeschaut?

Interessant, dass man schon jetzt sicher ist, dass es menschliches Versagen war.

Bin gespannt, was wir noch hören.

Gruß   Pirx

Was willst du uns denn mit deiner "Aufzählung" sagen?
Vielleicht nimmst du noch folgende Punkte auf:
War die FREGAT verkehrt herum eingebaut - mit den Düsen nach vorn? ....
Ich will damit sagen, dass ich wirklich sehr gespannt bin. Und die möglichen Ursachen, die zu einer eventuellen um 180 Grad verkehrten Orientierung einer Stufe oder eines Raumfahrzeugs führen können, habe ich mir nicht aus den Fingern gesogen. Denk´ mal an Polius auf der ersten Energia oder die Proton, die unmittelbar nach dem Abheben beim Abwärtsfliegen mit der Nase voran zerbrach.

Gruß    Pirx

Du hast den Klassiker vergessen - Putzlappen im Treibstoffrohr...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: proton01 am 28. November 2017, 15:11:02
Sind da Vorzeichenfehler möglich? Plus und Minus vertauscht? Sonnensensor verkehrt herum eingebaut? Kreiselplattform falsch montiert? Was wurde vor dem Start alles nicht getestet bzw. nicht genau angeschaut?

Interessant, dass man schon jetzt sicher ist, dass es menschliches Versagen war.

Bin gespannt, was wir noch hören.

Gruß   Pirx

Was willst du uns denn mit deiner "Aufzählung" sagen?
Vielleicht nimmst du noch folgende Punkte auf:
War die FREGAT verkehrt herum eingebaut - mit den Düsen nach vorn? ....
Ich will damit sagen, dass ich wirklich sehr gespannt bin. Und die möglichen Ursachen, die zu einer eventuellen um 180 Grad verkehrten Orientierung einer Stufe oder eines Raumfahrzeugs führen können, habe ich mir nicht aus den Fingern gesogen. Denk´ mal an Polius auf der ersten Energia oder die Proton, die unmittelbar nach dem Abheben beim Abwärtsfliegen mit der Nase voran zerbrach.

Gruß    Pirx

Du hast den Klassiker vergessen - Putzlappen im Treibstoffrohr...
Da gäbe es auch noch Verschmutzungen im Treibstoff (bei Proton mind. zweimal passiert), oder Verwechslung zwischen mm und inch  (Marssonde), oder, oder, ...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: proton01 am 28. November 2017, 15:11:53
...das zeigen auch die Onbord-Videos.

Es gab eine Onboard-Kamera? Die gibt es doch sonst nicht. In den Startvideos ist jedenfalls nichts von Onboard zu sehen, oder doch?

Vielleicht waren die Wolkenaufnahmen live ?
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 28. November 2017, 15:17:36
Der ist gut...

Die Trennung der Oberstufe und erste Zündung wurde von der Bodenstation in Murmansk beobachtet.
Die erste Zündung der FREGAT erfolge 8:52 bis 8.53 Uhr nach Programm. Die Telemetrie dafür wurde erhalten.
Aber es gibt keine Infos über die zweite Zündung, die 9:40 Uhr erfolgen sollte.
Die gesamte Einheit ist mit großer Sicherheit nicht in einer Umlauf-Bahn...

Zu den Kameras:
Bei WOSTOTSCHNIE-Starts sind Kameras on Bord.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: FlyRider am 28. November 2017, 16:41:48
Die gesamte Einheit ist mit großer Sicherheit nicht in einer Umlauf-Bahn...

Die "gesamte Einheit", gilt das dann für alle Nutzlasten oder kann es sein, dass ein Teil schon ausgesetzt wurde?
Ich will ja immer noch wenigstens auf einen Teilerfolg hoffen ...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Pirx am 28. November 2017, 17:27:02
Die gesamte Einheit ist mit großer Sicherheit nicht in einer Umlauf-Bahn...

Die "gesamte Einheit", gilt das dann für alle Nutzlasten oder kann es sein, dass ein Teil schon ausgesetzt wurde?
Ich will ja immer noch wenigstens auf einen Teilerfolg hoffen ...
Die "gesamte Einheit" ist hier wohl eben die sogenannte Orbitaleinheit aus Oberstufe, Wettersatellit, Zusatznutzlasten und den entsprechenden Dispensern. Einheit, weil das ganze zusammen die in einen Orbit zu bringende Nutzlast der Rakete -  hier der Sojus - ist bzw. war.

Gruß   Pirx
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: FlyRider am 28. November 2017, 18:10:52
Die gesamte Einheit ist mit großer Sicherheit nicht in einer Umlauf-Bahn...

Die "gesamte Einheit", gilt das dann für alle Nutzlasten oder kann es sein, dass ein Teil schon ausgesetzt wurde?
Ich will ja immer noch wenigstens auf einen Teilerfolg hoffen ...
Die "gesamte Einheit" ist hier wohl eben die sogenannte Orbitaleinheit aus Oberstufe, Wettersatellit, Zusatznutzlasten und den entsprechenden Dispensern. Einheit, weil das ganze zusammen die in einen Orbit zu bringende Nutzlast der Rakete -  hier der Sojus - ist bzw. war.

Gruß   Pirx

Schon klar. Meine Frage war eigentlich so gedacht, ob man irgendwelche Aussagen treffen kann, ob ein Teil der Nutzlasten es doch in einen halbwegs vernünftigen Orbit geschafft hat. Es gab ja hier schon Aussagen diesbezüglich zu DSTAR -One. Hat sich das inzwischen bestätigt...?
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: bluemchen am 28. November 2017, 18:24:31
Für diesen 28.11. muß man wohl konstatieren, daß die Sojus-Trägereinheit vom neuen Startplatz hervorragend funktioniert hat,

die Orbitaleinheit dagegen den Tag restlos verhauen hat.
Wenn Putin-Sprecher Peskow anmahnt, keine vorschnellen Schlüsse zu ziehen, bis GK Roskosmos die Informationen hat, zeigt das auch eine notwendige Nüchternheit, die man unbedingt braucht.
Was die plus/minus-Diskussion betrifft, meine ich - gerade weil wir diese zurückliegend objektiv hatten, kommt sie nicht in Betracht. Das sollte doch in den Montage-Standorten verinnerlicht sein.
Was aber, wenn ein Schrott-Teilchen hier reingeknallt ist? N´ja - ich sehe schon, doch wieder Spekulation, das Hirn macht einfach mit.
Grüße
Rainer
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Axel_F am 28. November 2017, 18:28:22
Schon klar. Meine Frage war eigentlich so gedacht, ob man irgendwelche Aussagen treffen kann, ob ein Teil der Nutzlasten es doch in einen halbwegs vernünftigen Orbit geschafft hat. Es gab ja hier schon Aussagen diesbezüglich zu DSTAR -One. Hat sich das inzwischen bestätigt...?

Ich habe mir nochmal die Quelle bzgl. DSTAR-ONE bei https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/ (https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/) angesehen:
Zitat
Soyuz launched D-Star ONE by German Orbital Systems today from Vostochny cosmodrome at 2:42 p.m. local time (GMT/UTC + 09:00 hour). D-Star ONE will be separated 9510 seconds (2h 38 min 30 sec) after liftoff. We will be waiting for the first signal.
We also remind to all participants of our contest, that D-Star ONE TLEs are available here: http://www.orbitalsystems.de/ (http://www.orbitalsystems.de/)…/2017/11/DSTAR_TLE_MANCALC.txt

Dort wurde zwar der Start verifiziert und - wie ich jetzt sehe - der geplante Orbit für einen anschließenden Wettbewerb angegeben. Es war jedoch noch keine Nachricht für das erfolgreiche Aussetzen im geplanten Orbit...

Auch die sozialen Netzwerkkanäle von "German Orbital Systems" schweigen seit dem noch erfolgreichen Liftoff in Wostotschny...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: proton01 am 28. November 2017, 18:41:33
Ich habe mir nochmal die Quelle bzgl. DSTAR-ONE bei https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/ (https://www.facebook.com/germanorbitalsystems/) angesehen:

Dort wurde zwar der Start verifiziert und - wie ich jetzt sehe - der geplante Orbit für einen anschließenden Wettbewerb angegeben. Es war jedoch noch keine Nachricht für das erfolgreiche Aussetzen im geplanten Orbit...

Auch die sozialen Netzwerkkanäle von "German Orbital Systems" schweigen seit dem noch erfolgreichen Liftoff in Wostotschny...

Wenn was im Orbit angekommen wäre, dann hätte es mittlerweile irgendwelche Telemetrie geben müssen, welche als positive Meldung bekanntgegeben worden wäre. Ich kenne keine, also ist wohl nichts im Orbit angekommen.

Inwieweit eine fehlfunktion der Fregat Oberstufe etwas mit dem neuen Startplatz Vostochny zu tun hat müssen die Russen klären, da kann man hier nicht spekulieren da die Infos fehlen. Aber komplett ausgeschlossen ist das nicht (Endmontage ist dort, letzte Überprüfungen erfolgen dort, ...)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: FlyRider am 28. November 2017, 18:58:21
Tja, dann war's das wohl  :(

Schade, insbesondere für German Orbital Systems. Normalerweise schwimmen so Startups ja nicht im metertiefen Eigenkapital und ich weiß auch nicht, ob und wie man an einem Amateurfunk- Satelliten Geld verdienen kann. Ich hoffe mal, dass das der Firma nicht nachhaltig schadet und wünsch den Mädels und Jungs für die Zukunft gutes Gelingen und viel Erfolg... versichert seid ihr schon, oder?  ;)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Sensei am 28. November 2017, 21:22:27
Echt schade um die russische Raumfahrt. Man würde ihnen mehr erfolge auf dem weg zu einer höheren Zuverlässigkeit wünschen.

Die Sojus soll ja Versicherungsraten um 12% haben - so können sie die leider nicht drücken :( (Falcon9 ~3-4%, Ariane ~2% )
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Duncan Idaho am 28. November 2017, 23:31:20
Echt schade.  :(

Es scheint ein Video vom Verglühen zu geben.
Die Geschwindigkeit und Ort der Sichtung würden passen.
Aufgenommen aus einem Flugzeug auf dem Weg von Montreal nach London.

https://twitter.com/ThatJetsetGirl/status/935569848507170817 (https://twitter.com/ThatJetsetGirl/status/935569848507170817)
Zitat
A friend of mine sent me this video coming back from Montreal. A Russian satellite was lost after failing to enter orbit, and they believe this is it burning up entering the Earth's atmosphere. It's absolutely STUNNING to watch. #AviationLovers #Space
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Steffen am 29. November 2017, 00:29:01
Hallo

Das Objekt im Video könnte vielleicht auch die dritten Stufe sein, die planmäßig über dem Nordatlantik verglühte.

viele Grüße
Steffen
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: roger50 am 29. November 2017, 02:17:18
Nope. Es ist nichts in einem Orbit angekommen. USSTRATCOM (US Space Command), die 'Agentur' mir den wohl besten Sensoren hat nichts gefunden. Da ist nichts. Finden wir uns damit ab: die Fregat hat während der ersten Brennphase versagt, warum auch immer.

Sad, but true.

Gruß
roger50
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 29. November 2017, 08:14:27
Es ist noch zu früh für eine konkrete Betrachtung der eigentlichen Fehlerursache. Wobei natürlich gerade in den (D) Medien die pauschale Betrachtung (wie bei Russland derzeit üblich) überwiegt und die Russen sich bei ihren "Jahrhundertprojekt" WOSTOTSCHNIE übernommen haben - dazu Korruption, Schlamperei, versickern von Millionen in dunkle Kanäle...

Mal kurz zur FREGAT:
Der erste Start auf einer SOJUS erfolgte 2000. Bis Mitte 2017 war sie an 62 Missionen beteiligt, bei denen rund 200 Sats auf die Umlaufbahn gebracht wurden. Es gab einen Fehlschlag 2014 (europ. Nav-Sat).
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Pirx am 29. November 2017, 09:05:43
(http://novosti-kosmonavtiki.ru/bitrix/components/bitrix/forum.interface/show_file.php?fid=78005)
Die Nutzlast fliegt frei ...
Gibt es eigentlich eine konkrete Bestätigung durch Telemetrie, dass es bei der Stufentrennung bzw. der Abtrennung der Orbitaleinheit in etwa so gelaufen ist wie in der Animation dargestellt?

Gruß   Pirx
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Wilga35 am 29. November 2017, 09:09:56
@jakda,
im Großen und Ganzen Zustimmung, nur ist es leider schon der dritte Fehlschlag einer Fregat auf einem Sojus-Träger. Neben dem von dir erwähnten Fehlschlag mit zwei Galileo-Sats am 22.08.2014 von Kourou aus, ist auch noch der Start von Meridian-5 auf einer Sojus 2.1b am 23.12.2011 gescheitert. Auch dabei war die Fregat für das Scheitern der Mission verantwortlich.

Gruß, Wilga35
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Ldf am 29. November 2017, 09:29:09
Dazu kommt als besonders prominenter Fall das Versagen der Fregat bei Fobos-Grunt.

Die Fregat arbeitet programmgesteuert wie eine Waschmaschine und ist dabei sehr wenig robust, was Korrekturen oder Abweichungen von den aktuellen Flugbedingungen anbelangt. Das ist nicht mehr zeitgemäß.

Die Hardware stammmt ja bekanntlich aus dem E-8-Programm, ist also 60 Jahre alt. Höchste Zeit, die Fregat einzustellen und für robusteren Ersatz zu sorgen.
 

 
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Olli am 29. November 2017, 09:32:24
Müsste nicht Fobus-Grunt auch dazu gezählt werden? Dort wurde eine von der Fregat abgeleitet autonome Stufe verwendet, welche es nicht schaffte, die Sonde aus dem Parkorbit zu bringen.

Edit: Ldf war etwas schneller...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Sensei am 29. November 2017, 11:44:58
Es ist noch zu früh für eine konkrete Betrachtung der eigentlichen Fehlerursache. Wobei natürlich gerade in den (D) Medien die pauschale Betrachtung (wie bei Russland derzeit üblich) überwiegt und die Russen sich bei ihren "Jahrhundertprojekt" WOSTOTSCHNIE übernommen haben - dazu Korruption, Schlamperei, versickern von Millionen in dunkle Kanäle...

Mal kurz zur FREGAT:
Der erste Start auf einer SOJUS erfolgte 2000. Bis Mitte 2017 war sie an 62 Missionen beteiligt, bei denen rund 200 Sats auf die Umlaufbahn gebracht wurden. Es gab einen Fehlschlag 2014 (europ. Nav-Sat).

1. IST doch so. Sonst müsste Putin nicht durchgreifen etc.
(Aber diese ganze Misere hat natürlich nichts mit der Fregat zu tun und zum anderen bauen auch andere 'nationen' scheiße *hustflughafen Hust*)

2. Anzahl der Satelliten ist ja (ziemlich) egal. Es geht um die Anzahl der Starts bei denen die Mission nicht erfüllt würde auf die gesammtstarts bezogen. Eben die Erfolgsquote.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Ldf am 29. November 2017, 12:38:09

2. Anzahl der Satelliten ist ja (ziemlich) egal. Es geht um die Anzahl der Starts bei denen die Mission nicht erfüllt würde auf die gesammtstarts bezogen. Eben die Erfolgsquote.

Die nüchterne Statistik sagt für die Kombination Soyuz 2-1B + Fregat:
29 Starts
26 erfolgreiche Starts
3 x falsche Bahn  (den Atlantischen Ozean mit eingerechnet)

Macht 90%  Erfolgsrate. Damit ist sie schlechter als alle anderen Sojus-Träger-Starts. Die Fregat zieht die Statistik nach unten. Das haben auch die veröffentlichten Fehleranalysen bestätigt. Die Soyuz 2-1V + Wolga habe ich nicht mitgerechnet. Bei nur 3 Starts und 1 Fehler (= 67% Erfolg) kann man nicht von einer Statistik sprechen.
 
 
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Ldf am 29. November 2017, 15:57:15
Es ist noch zu früh für eine konkrete Betrachtung der eigentlichen Fehlerursache. Wobei natürlich gerade in den (D) Medien die pauschale Betrachtung (wie bei Russland derzeit üblich) überwiegt und die Russen sich bei ihren "Jahrhundertprojekt" WOSTOTSCHNIE übernommen haben - dazu Korruption, Schlamperei, versickern von Millionen in dunkle Kanäle...


Inzwischen hat sich auch die russisch-orthodoxe Kirche in die Ursachenforschung eingeschaltet. Diakon Kurajew hat festgestellt, daß man wohl die Rakete nicht richtig eingesegnet habe, banal gesprochen, das Weihwasser wurde falsch angewandt:  ее «неправильно окропили».

http://diak-kuraev.livejournal.com/1835053.html (http://diak-kuraev.livejournal.com/1835053.html)

Da die Einsegnung von Raketen bei Roskosmos zum festen Bestandteil der Startvorbereitungen gehört, sollte man dieser Spur unbedingt nachgehen.
Auf jeden Fall wissen wir nun eins: Kurajew mag den Weihbischof Lukian nicht.
 
P.S. Kollegen, ich wollte euch dieses Kuriosum nicht vorenthalten.
 
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 29. November 2017, 17:20:11
Dazu kommt als besonders prominenter Fall das Versagen der Fregat bei Fobos-Grunt.

Die Fregat arbeitet programmgesteuert wie eine Waschmaschine und ist dabei sehr wenig robust, was Korrekturen oder Abweichungen von den aktuellen Flugbedingungen anbelangt. Das ist nicht mehr zeitgemäß.

Die Hardware stammmt ja bekanntlich aus dem E-8-Programm, ist also 60 Jahre alt. Höchste Zeit, die Fregat einzustellen und für robusteren Ersatz zu sorgen.
 

 

Wusste gar nicht, dass man in den 60ern schon GLONASS und GPS hatte...
Obwohl - vielleicht wäre es diesmal besser gewesen, man hätte die "uralt" Steuerung verwendet. Es verdichten sich die Anzeigen, dass gerade diese Einheit - also Kursnachregulierung mit Hilfe der GPS- und Glonass-Daten - Probleme bereitet hat...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Wilga35 am 29. November 2017, 17:21:36

2. Anzahl der Satelliten ist ja (ziemlich) egal. Es geht um die Anzahl der Starts bei denen die Mission nicht erfüllt würde auf die gesammtstarts bezogen. Eben die Erfolgsquote.

Die nüchterne Statistik sagt für die Kombination Soyuz 2-1B + Fregat:
29 Starts
26 erfolgreiche Starts
3 x falsche Bahn  (den Atlantischen Ozean mit eingerechnet)

Macht 90%  Erfolgsrate. Damit ist sie schlechter als alle anderen Sojus-Träger-Starts. Die Fregat zieht die Statistik nach unten. Das haben auch die veröffentlichten Fehleranalysen bestätigt. Die Soyuz 2-1V + Wolga habe ich nicht mitgerechnet. Bei nur 3 Starts und 1 Fehler (= 67% Erfolg) kann man nicht von einer Statistik sprechen.
 

@Ldf,
deine Statistik stimmt aber nur, wenn Du nur die Fregat-Einsätze auf der Sojus 2.1b rechnest. Die Fregat startete aber auch auf Sojus-U, -FG und 2.1a/ST-A. (Die Zenit lasse ich da mal außen vor, das ist ein völlig anderer Träger).
Und welche Sojus-Version sich unter der Fregat befindet, dürfte bei der statistischen Betrachtung der Erfolgsrate egal sein. Und da haben wir bei 61 Starts mit der Fregat als Oberstufe drei Totalausfälle und einmal eine nicht ganz erreichte Umlaufbahn (Meridian-2). Also in Summe vier Ausfälle. Somit beläuft sich die Erfolgsrate auf rund 94 %.
Ist zwar auch nicht gerade berauschend, dürfte aber in etwa an die Erfolgsraten anderer russischer Oberstufen (z.B. Bris-M) heranreichen.

Siehe auch folgende Übersicht über alle Fregat-Einsätze:

https://www.kosmonavtika.com/lanceurs/fregat/liste/liste.html (https://www.kosmonavtika.com/lanceurs/fregat/liste/liste.html)

Gruß, Wilga35
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Progress100 am 29. November 2017, 19:33:15
@jakda,
im Großen und Ganzen Zustimmung, nur ist es leider schon der dritte Fehlschlag einer Fregat auf einem Sojus-Träger. Neben dem von dir erwähnten Fehlschlag mit zwei Galileo-Sats am 22.08.2014 von Kourou aus, ist auch noch der Start von Meridian-5 auf einer Sojus 2.1b am 23.12.2011 gescheitert. Auch dabei war die Fregat für das Scheitern der Mission verantwortlich.

Gruß, Wilga35
Muß da leider widersprechen. Für den Fehler war die 3. Stufe verantwortlich die bei T+420.7 abschaltete nach Verlust des Heliumdruckes.
siehe auch hier:
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=32723.msg1753763#msg1753763 (http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=32723.msg1753763#msg1753763)

Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 29. November 2017, 21:20:39
Ob dieser Typ der "Fregat" erstes mal von Wostochny startet? Wenn ist es so, dann könnte man vergessen die Daten des Startortes einzuprogrammieren. Dann hat die Steuerung gedacht dass der Start von anderem Startort passiert, zum Beispiel von Baikonur.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Axel_F am 29. November 2017, 21:29:42
Und das könnte dann auch der schon mehrmals in den Pressemitteilungen erwähnte "Menschlichen Fehler" sein.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Progress100 am 29. November 2017, 21:37:16
Das würde an den ersten Ariane 5 Start erinnern, wo man für eine völlig andere Rakete Software
von der Ariane 4 verwendete und die Katastrophe auslöste.

Es war die erste Fregat von Vostochniy, möglich das dadurch bei der Startvorbereitung irgend etwas
nicht so lief wie geplant.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: proton01 am 29. November 2017, 22:04:24

Inzwischen hat sich auch die russisch-orthodoxe Kirche in die Ursachenforschung eingeschaltet. Diakon Kurajew hat festgestellt, daß man wohl die Rakete nicht richtig eingesegnet habe, banal gesprochen, das Weihwasser wurde falsch angewandt:  ее «неправильно окропили».

http://diak-kuraev.livejournal.com/1835053.html (http://diak-kuraev.livejournal.com/1835053.html)

Da die Einsegnung von Raketen bei Roskosmos zum festen Bestandteil der Startvorbereitungen gehört, sollte man dieser Spur unbedingt nachgehen.
Auf jeden Fall wissen wir nun eins: Kurajew mag den Weihbischof Lukian nicht.
 
P.S. Kollegen, ich wollte euch dieses Kuriosum nicht vorenthalten.
"There are more things between heaven and Earth, ..."
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: tobi am 29. November 2017, 22:18:46
Die Fregat wusste nicht, dass sie von Wostotschny fliegt und hat daher ein falsches Manöver gemacht.

Quelle: http://www.russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#culprit (http://www.russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#culprit)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jdark am 29. November 2017, 22:24:44
Die Fregat wusste nicht, dass sie von Wostotschny fliegt und hat daher ein falsches Manöver gemacht.

Das ist ja schon wirklich fast wie "Putzlappen im Treibstoffrohr vergessen"

 :o
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: PaddyPatrone am 29. November 2017, 22:43:13
Die Fregat wusste nicht, dass sie von Wostotschny fliegt und hat daher ein falsches Manöver gemacht.

Aber der Rest der Rakete wusste es ?  ???
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: tobi am 29. November 2017, 22:46:32
Die Fregat wusste nicht, dass sie von Wostotschny fliegt und hat daher ein falsches Manöver gemacht.

Aber der Rest der Rakete wusste es ?  ???

Der Rest der Rakete hat vermutlich einen separaten Computer an Bord.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Pirx am 29. November 2017, 23:04:41
Die Fregat wusste nicht, dass sie von Wostotschny fliegt und hat daher ein falsches Manöver gemacht.

Quelle: http://www.russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#culprit (http://www.russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#culprit)
Hmpf gnn grrr. :-\ :-X :(  Wenn das so ist, ist mir auch klar, warum so schnell von menschlichem Versagen gesprochen wurde. Das ganze ist aber sicher nicht die Schuld einer Einzelperson.

Gruß   Pirx
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Sensei am 29. November 2017, 23:32:21
^ ERNSTHAFT?!  :o

Als das vv oben vorgebracht hatte hielt ich diese Idee für ziemlich abwegig.
Nach dem Motto: "Warum muss man denn krampfhaft eine Verbindung zum kosmodrom herstellen"


Aber das das jetzt tatsächlich stimmt ist schon ein starkes Stück :/
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: -eumel- am 29. November 2017, 23:50:48
Ehrlich gesagt war ich daran schuld, dass der Start nicht geklappt hat. :-[ :
Weil der Start so früh am Tag war, hatte ich keinen Startschnaps eingeschenkt.
Weil ich doch noch fahren und arbeiten musste.
Und das, obwohl ich wusste: Ohne Wodka wird das nix!
Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen und bitte um Entschuldigung. :-\
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Progress100 am 30. November 2017, 07:29:16
Ehrlich gesagt war ich daran schuld, dass der Start nicht geklappt hat. :-[ :
Weil der Start so früh am Tag war, hatte ich keinen Startschnaps eingeschenkt.
Weil ich doch noch fahren und arbeiten musste.
Und das, obwohl ich wusste: Ohne Wodka wird das nix!
Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen und bitte um Entschuldigung. :-\
Sehr leichtfertiges Vorgehen !
Bitte an die Untersuchungskommission weitermelden.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 30. November 2017, 08:29:38
....

Der Rest der Rakete hat vermutlich einen separaten Computer an Bord.

Glaubst du das wirklich?

Die "Steuerung" der FREGAT, bestehend aus Kreiselsystemen für das Erkennen jeglicher Winkelveränderungen und Aufgesetzten GPS/GLONASS-System für die Korrektur, wird schon beim Start des Trägers eingeschaltet. Dadurch werden alle Fluglageänderungen erfasst. Das ist wichtig, da die FREGAT nach Trennung von der dritten Stufe der SOJUS rund 1 Minute Zeit hat, die Lage zu korrigieren, bevor der Hauptantrieb zündet.
Zur "Klärung" des Problems wurde eine Kommission eingesetzt, die bis zum 15. Dezember Auskunft geben soll.
Folgende gibt es:
- Es soll ein Fehler im Bereich GPS/GLONASS schon vor dem Start festgestellt worden sein und die Einheit soll darauf hin abgeschaltet worden sein (Möglichkeitsform).
- Der SOJUS-Träger fliegt ein etwas anderes Aufstiegsschema aus WOSTOTSCHNIE, wobei die dritte Stufe das Apogäum absenkt und das Perigäum erhöht - evtl. falsche Reaktion der FREGAT.
- War die Lageveränderung (Winkel) währen der einen Minute vor Zündung des Hauptantriebes überhaupt ausreichend möglich?
- Gab es kurz nach Trennung einen äußeren Impuls - z.B. durch die 3. Stufe (Zusammenstoß)? - Wird als sehr unwahrscheinlich angenommen.

Bis kurz vor Ende der 1. Arbeit der FREGAT gab es Telemetrie - was die Hoffnung nährt, dass der Fehler exakt bestimmt werden kann.

Mich persönlich ärgert die Sache sehr, zumal es den Russen die Statistik wieder versaut - bis jetzt waren 15 Starts 2017 fehlerfrei.
Das gleiche Bild gab es 2016, als kurz vor Jahresende (1. Dez) PROGRESS MS-04 verloren ging.
Geplant sind 2017 noch 5 Starts - wobei am 22. Dez. wieder eine FREGAT aus WOSTOTSCHNIE zum Einsatz kommen soll - auf einer SOJUS 2-1a.
Na- schauen wir mal...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Duncan Idaho am 30. November 2017, 11:17:15
Ehrlich gesagt war ich daran schuld, dass der Start nicht geklappt hat. :-[ :
Weil der Start so früh am Tag war, hatte ich keinen Startschnaps eingeschenkt.
Weil ich doch noch fahren und arbeiten musste.
Und das, obwohl ich wusste: Ohne Wodka wird das nix!
Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen und bitte um Entschuldigung. :-\

Entschuldigung angenommen.
Hast sicher nur den falschen USB Stick dabei gehabt.

Echt bitter ...
PS: Wir müssen drauf acht geben das Eumel seinen Startschnaps bekommt!  ;)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Excalibur am 30. November 2017, 13:19:12
PS: Wir müssen drauf acht geben das Eumel seinen Startschnaps bekommt!  ;)

Hallo,

wir sollten lieber schon mal nach einer Spenderleber für Eumel Ausschau halten für die Zeit, wenn SpaceX anfängt seine Satellitenkonstellation hochzuschießen  :D

Gruß
Excalibur
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Progress100 am 30. November 2017, 16:53:32
Einmal falsch abgebogen und schon bin ich in einem medizinischen Forum gelandet. ;)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: tobi am 30. November 2017, 17:25:04
....

Der Rest der Rakete hat vermutlich einen separaten Computer an Bord.

Glaubst du das wirklich?
https://en.wikipedia.org/wiki/Soyuz-2 (https://en.wikipedia.org/wiki/Soyuz-2)

Ja glaube ich:
Zitat
Soyuz-2 is often flown with an upper stage, which allows it to lift payloads into higher orbits, such as Molniya and geosynchronous orbits. The upper stage is equipped with independent flight control and telemetry systems from those used in the rest of the rocket. The NPO Lavochkin manufactured Fregat is the most commonly used upper stage.

Also die Sojusrakete hat ein Flugkontrollsystem, das unabhängig von der Oberstufe ist und daher wurde vermutlich bei der Rakete alles richtig gemacht aber bei der Oberstufe nicht.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Axel_F am 30. November 2017, 17:36:15
German Orbital Systems GmbH hat auf FB auch ihr Statement abgegeben:
Zitat
"We are sorry to announce that on November 28, 2017 the launch of the Роскосмос (Roscosmos Federal State Corporation) meteorological satellite Meteor-M №2-1 with a cluster of 18 small satellites failed.
The Soyuz-2 /Fregat launch system has failed to inject the Meteor-M №2-1 SC with a cluster of smallsats, including D-Star ONE, into the target orbit. German Orbital Systems GmbH (GOS) and iSky Technology s.r.o. (iSky) are in contact with the ECM Launch Services discussing ways to minimize the impact of the incident on the business of both companies.
It is a difficult time for the GOS and iSky, but we know that launch failures are part of the space business. Therefore, we will continue the D-Star program. Today we begin the work on the D-Star TWO project based on the flight-spare of D-Star ONE. The launch is scheduled for the second half of 2018."

Gut das es bei ihnen trotz des Fehlschlags mit D-Star TWO weitergeht! Zweiter Versuch 2. Halbjahr 2018 :)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 30. November 2017, 18:17:51
....

Der Rest der Rakete hat vermutlich einen separaten Computer an Bord.

Glaubst du das wirklich?
https://en.wikipedia.org/wiki/Soyuz-2 (https://en.wikipedia.org/wiki/Soyuz-2)

Ja glaube ich:
Zitat
Soyuz-2 is often flown with an upper stage, which allows it to lift payloads into higher orbits, such as Molniya and geosynchronous orbits. The upper stage is equipped with independent flight control and telemetry systems from those used in the rest of the rocket. The NPO Lavochkin manufactured Fregat is the most commonly used upper stage.

Also die Sojusrakete hat ein Flugkontrollsystem, das unabhängig von der Oberstufe ist und daher wurde vermutlich bei der Rakete alles richtig gemacht aber bei der Oberstufe nicht.

Na prima - da sind wir ja mal einer Meinung (was selten vorkommt).
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Progress100 am 01. Dezember 2017, 07:35:01
http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130 (http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130)

Es gibt neue Vermutungen zur Fehlerursache. Demnach hat die Gyroplattform der Fregat falsch reagiert. Das Problem hängt offenbar mit der geographischen Lage des Startplatzes zusammen, dürfte aber relativ leicht zu korrigieren sein.
Hier die Google-Übersetzung (auszugsweise)
In der Sojus / Fregat-Trägerrakete haben die ersten drei Booster-Stufen der Rakete und die Fregat-Oberstufe ihre zwei getrennten Führungssysteme, die von ihren eigenen gyroskopischen Plattformen gesteuert werden. Die Führungsreferenzachse, die von den Gyroskopen auf dem Sojus und auf dem Fregat verwendet wurde, hatte einen Unterschied von 10 Grad. Der geografische Azimut der früheren Sojus / Fregat-Trägerrakete aus Baikonur, Plesetsk und Kourou liegt normalerweise zwischen positiven 140 und minus 140 Grad. Um das gyroskopische Leitsystem in Betriebsbereitschaft zu bringen, muss seine Hauptplattform auf kürzestem Weg in eine Null-Grad-Position gedreht werden. Der Azimut des unglücklichen Vostochny-Starts betrug 174 Grad, und mit zusätzlichen 10 Grad für die Referenzachse der Fregat bedeutete dies, dass seine Gyroplattform um 184 Grad gedreht werden musste, um die erforderliche "Null" -Position zu erreichen.

Bei der Sojus-Rakete rotierte die Gyro-Plattform normalerweise von 174 Grad zurück in eine Null-Position, was die richtige Führung lieferte. Bei der Fregat war jedoch der kürzeste Weg für seine Plattform in eine Null-Grad-Position, um ihren Winkel von 184 auf 360 Grad zu erhöhen. Im Wesentlichen kam die Plattform in die gleiche Position, aber so interpretierte die Software im Hauptflugrechner auf der Fregat die Situation nicht. Stattdessen entschied der Computer, dass das Raumfahrzeug 360 Grad vom Ziel entfernt war und ordnete pflichtgemäß an, dass seine Triebwerke schossen, um es in die erforderliche Null-Grad-Position zu drehen. Nach einer Drehung um etwa 60 Grad blieb das Gyroskopsystem der Fregat stehen, was dazu führte, dass das Fahrzeug im Wesentlichen nicht in der Lage war, sich im Weltraum zu orientieren.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Progress100 am 01. Dezember 2017, 10:40:48
Wenn das so stimmt ist es kein dummer Fehler, sondern eine nicht vorhersehbare, schmerzliche
Erfahrung die gemacht wurde, um daraus zu lernen.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Schillrich am 01. Dezember 2017, 10:46:23
Das ist dann immer noch ein "dummer Fehler". Wenn man diese Zusammenhänge jetzt versteht, hätte man sie bei ordentlichen Analysen und Simulation auch vor dem Start erkennen können ... hat das aber nicht (gemacht). Es ist ein dummer Fehler, da offenbar vermeidbar.

Wenn man das liest, und es zutrifft, ist die Sojus-Fregat-Kombination in der aktuellen Konfiguration "inkompatibel" zu Starts mit mehr als 170° Azimut, da dann untere Einheit und Fregat jeweils andere "kürzeste Wege" zur nominalen Fluglage steuern. Dass es so eine Begrenzung gibt, scheint bisher nicht erkannt und nicht relevant gewesen zu sein. Erst das Flugprofil aus dem neuen Kosmodrom hätte das dann zum Vorschein gebracht.

Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 01. Dezember 2017, 11:06:02
http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130 (http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130)

Es gibt neue Vermutungen zur Fehlerursache. Demnach hat die Gyroplattform der Fregat falsch reagiert. Das Problem hängt offenbar mit der geographischen Lage des Startplatzes zusammen, dürfte aber relativ leicht zu korrigieren sein.
Hier die Google-Übersetzung (auszugsweise)
In der Sojus / Fregat-Trägerrakete haben die ersten drei Booster-Stufen der Rakete und die Fregat-Oberstufe ihre zwei getrennten Führungssysteme, die von ihren eigenen gyroskopischen Plattformen gesteuert werden. Die Führungsreferenzachse, die von den Gyroskopen auf dem Sojus und auf dem Fregat verwendet wurde, hatte einen Unterschied von 10 Grad. Der geografische Azimut der früheren Sojus / Fregat-Trägerrakete aus Baikonur, Plesetsk und Kourou liegt normalerweise zwischen positiven 140 und minus 140 Grad. Um das gyroskopische Leitsystem in Betriebsbereitschaft zu bringen, muss seine Hauptplattform auf kürzestem Weg in eine Null-Grad-Position gedreht werden. Der Azimut des unglücklichen Vostochny-Starts betrug 174 Grad, und mit zusätzlichen 10 Grad für die Referenzachse der Fregat bedeutete dies, dass seine Gyroplattform um 184 Grad gedreht werden musste, um die erforderliche "Null" -Position zu erreichen.

Bei der Sojus-Rakete rotierte die Gyro-Plattform normalerweise von 174 Grad zurück in eine Null-Position, was die richtige Führung lieferte. Bei der Fregat war jedoch der kürzeste Weg für seine Plattform in eine Null-Grad-Position, um ihren Winkel von 184 auf 360 Grad zu erhöhen. Im Wesentlichen kam die Plattform in die gleiche Position, aber so interpretierte die Software im Hauptflugrechner auf der Fregat die Situation nicht. Stattdessen entschied der Computer, dass das Raumfahrzeug 360 Grad vom Ziel entfernt war und ordnete pflichtgemäß an, dass seine Triebwerke schossen, um es in die erforderliche Null-Grad-Position zu drehen. Nach einer Drehung um etwa 60 Grad blieb das Gyroskopsystem der Fregat stehen, was dazu führte, dass das Fahrzeug im Wesentlichen nicht in der Lage war, sich im Weltraum zu orientieren.

Also kann man entnehmen, dass man bei der Einstellungen der Gyro-Plattform sie in falsche Richtung gedreht hat, weil der kürzeste Weg zu der Null-Position in diesem Fall minus 176 Grad wäre. Ein Weichensteller hat immer die Schuld. Oder?
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Schillrich am 01. Dezember 2017, 11:20:18
Ich vermute nicht, dass man sie hier (quasi im Einzelfall) in "die falsche Richtung gedreht/zusammengebaut hat", sondern dass die geometrische Konfiguration "einfach so ist" und bisher keine Missionen geflogen wurden, die diese "implizite Grenze" überschritten haben.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 01. Dezember 2017, 18:30:27
Nach Informationen von ROSKOSMOS und TASS hat die Ermittlungskommission den Start in WOSTOTSCHNIE am 22.12.2017 mit einer SOJUS 2.1a und FREGAT-Oberstufe genehmigt.
http://tass.ru/kosmos/4777725 (http://tass.ru/kosmos/4777725)
https://www.roscosmos.ru/24410/ (https://www.roscosmos.ru/24410/)

Die Kommission scheint sich sicher zu sein, das Problem erkannt zu haben und entsprechende Korrekturen vornehmen zu können.

jakda: Es könnte doch ein zeitliches Problem sein - Ausrichtung und Start Hauptmotor...
Beim lesen der vielen Seiten habe ich den (Hinterkopf-) Eindruck, dass man das so erwatet hat...

Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 02. Dezember 2017, 08:41:05
Untersuchungskommission tagt

Von gestern an, dem 01.12.2017, tagt die Untersuchungskommission zur Absturzursache.
Das Ergebnis soll bis zum 15.12.2017 gefunden sein.

Nach InterFax (http://www.interfax.ru/russia/590042) gibt es zu der Start-Infrastruktur auf Wostotschny keine Auffälligkeiten:
""Als Ergebnis einer umfassenden Untersuchung der Materialien und der erhaltenen telemetrischen Informationen stellten die Kommissionsmitglieder fest, dass die Bodeneinrichtungen des Startplatzes Wostotschny und die gemeinsame Berechnung der Startvorbereitung ordnungsgemäß und einwandfrei funktionierten...   und so Roskosmos weiter ...
"Die Analyse der telemetrischen Daten bestätigen die vorläufige Schlussfolgerung, dass die Fregat-Oberstufe das erste Manöver ... in die falsche Richtung durchgeführt hat. Infolgedessen beschleunigte das Manöver nicht, sondern bremste - und ... die Beschleunigungs-Block sank mit der Nutzlast zusammen zur Erde und fiel in den Atlantischen Ozean. "

Erstes Ergebnis von gestern (und der Voruntersuchung ) ist:
Der nächste Start von Wostotschny aus ist freigegeben - Fregat wurde zurück an die Hersteller gegeben.

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 02. Dezember 2017, 10:03:36
"Nach InterFax gibt es zu der Start-Infrastruktur auf Wostotschny keine Auffälligkeiten:"
Das kommt darauf an, welcher Mitarbeiter die Gyro-Plattform gedreht hat. Von Ort oder vom Hersteller?
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 02. Dezember 2017, 10:19:36
Das kommt darauf an, welcher Mitarbeiter die Gyro-Plattform gedreht hat. Von Ort oder vom Hersteller?
Welche und wo, ... und ist noch kein offizielles Ergebnis ....
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 02. Dezember 2017, 10:45:09
Das kommt darauf an, welcher Mitarbeiter die Gyro-Plattform gedreht hat. Von Ort oder vom Hersteller?
Welche und wo, ... und ist noch kein offizielles Ergebnis ....

Zitat:"The geographical azimuth of previous Soyuz/Fregat launcher from Baikonur, Plesetsk and Kourou normally laid within a range from positive 140 to negative 140 degrees. To bring the gyroscopic guidance system into operational readiness, its main platform has to be rotated into a zero-degree position via a shortest possible route. The azimuth of the ill-fated Vostochny launch was 174 degrees, and with an additional 10 degrees for the Fregat's reference axis, it meant that its gyro platform had to turn 184 degrees in order to reach the required "zero" position. "
http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130 (http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130)

Selbstverständlich geht es in Moment alles nur um Vermutungen. Ob die Startvorbereitung einwandfrei und ordnungsgemäß funktionierte, ist es noch früh zu behaupten. Wenn die Flugeinstellungen vom örtlichen Personal durchgeführt wurden, kann die Verantwortung für den Vorfall auf die Startvorbereitung überlegt werden. Vielleicht wurde das Bodenpersonal für diesen Start mit Fregat nicht geschult.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Schillrich am 02. Dezember 2017, 14:01:07
Was da geschrieben steht, passiert während des Flugs ("it meant that its gyro platform had to turn 184 degrees in order to reach the required the required "zero" position."). Die Rakete rollt (und nicht irgendein Mitarbeiter rotiert etwas), um in Flugrichtung auf NULL zu kommen. Für die Sojus waren es nach dem Abheben +174°, um sich mit ihrer Steuerung auf NULL zu rollen. Die Steuerung der Fregat ist offenbar um +10° versetzt eingebaut (ist offenbar einach so konstruiert). Damit hätte sie +184° rollen müssen ... sie wählt aber "den kürzesten Weg", also 360°-184° und rotiert -176° in die andere Richtung. Das hat alles durcheinander gebracht. Offenbar war diese Grenze der Konstruktion bisher nicht explizit bekannt und ist nie aufgetreten. Erst jetzt kam es zu so einem Flugprofil ...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 02. Dezember 2017, 15:18:35
Was da geschrieben steht, passiert während des Flugs ("it meant that its gyro platform had to turn 184 degrees in order to reach the required the required "zero" position."). Die Rakete rollt (und nicht irgendein Mitarbeiter rotiert etwas), um in Flugrichtung auf NULL zu kommen. Für die Sojus waren es nach dem Abheben +174°, um sich mit ihrer Steuerung auf NULL zu rollen. Die Steuerung der Fregat ist offenbar um +10° versetzt eingebaut (ist offenbar einach so konstruiert). Damit hätte sie +184° rollen müssen ... sie wählt aber "den kürzesten Weg", also 360°-184° und rotiert -176° in die andere Richtung. Das hat alles durcheinander gebracht. Offenbar war diese Grenze der Konstruktion bisher nicht explizit bekannt und ist nie aufgetreten. Erst jetzt kam es zu so einem Flugprofil ...

Also sind die Orte neben 0° Meridian und 180° Meridian sehr riskant für Raketenstarten.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 02. Dezember 2017, 20:28:14
Hallo Schillrich und vv,

mich stört an der Aussage " 360°-184°" .|.  "360°+176°" dass das doch nicht das erste Mal in ähnlicher Konstellation vorgekommen ist und es bei der Entwicklung der Prozedur und in der Laborerprobung nicht schon einmal aufgefallen ist.
Natürlich habe ich, wie jakda schon schreibt, es auch schon in allen Varianten und Mutmaßungen gelesen. - Doch ich habe da etwas Geduld bis es offizielle Verlautbarungen gibt.

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Schillrich am 02. Dezember 2017, 22:35:51
Vv, Azimuth hat nix mit Meridianen von Orten zu tun. Es geht um den Steuerkurs/die Flugrichtung.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 03. Dezember 2017, 00:06:47
Vv, Azimuth hat nix mit Meridianen von Orten zu tun. Es geht um den Steuerkurs/die Flugrichtung.

Hallo Schirlich. Es wurde die Startorte gemeint, wo die Steuerkurse 0 Grad und 180 Grad relativ Meridian liegen. Oder bem Flugrichtung gibt es anderer Begriff für Azimuth?
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Schillrich am 03. Dezember 2017, 09:30:17
Hallo vv,

Azimuth als Flugrichtung bezieht sich auf eine beliebige Nors-Süd-Nullinie. Welchen Kurs eine Rakete gegenüber Nord-Süd steuert, hängt von den Bahneigung des Zielorbits und der geographischen Breite des Startplatzes ab. Die geographische Länge (der Meridian des Startplatzes) hingegen beeinflusst nur die Startzeit, da die Rotation der Erde festlegt, wann der Startplatz unter der angezielten Bahnebene durchläuft. Ein Startplatz 100km westlich, aber auf selber Breite, würde einfach zu einem späteren Start führen, aber mit gleichem Steuerkurs/Azimuth. Ein Startplatz weiter nörlich oder südlich, bei gleicher Länge, würde zu einem anderen Steuerkurs führen.

Und das ist nach der zitierten Darstellung das Problem des neuen Startplatzes für die Sojus-Fregat-Kombination.


Wenn das stimmt, kann man übrigens den Fehler nicht allein der Fregat anlasten, sondern es ist die Kombination Sojus-Fregat, die für dieses Profil inkompatibel ist/war.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 03. Dezember 2017, 11:15:14
Hallo Schillrich,
In der Astronomie bedeutet das Azimut den Winkel zwischen der Meridianebene und der Vertikalebene eines Gestirns. Bei Raketensteuerkurs wird unter dem Azimuth was anderes gemeint?
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Schillrich am 03. Dezember 2017, 11:27:16
Und welcher Meridian ist gemein?   Der lokale wo man gerade ist und misst ...  und ist damit beliebig. Man nutzt für den Azimuth einfach Meridiane, weil man irgendeine ausgezeichnete Bezugsrichtung  als Nulllinie braucht, gegenüber der man den Winkel misst, hier den Flugkurs.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 03. Dezember 2017, 11:51:39
Also, formuliere ich meinen Satz deutlicher. Die Startorte, wo der Flugkurs zu der örtlicher Meridianebene, d.h.  Azimuth, neben 0 Grad oder 180 Grad beträgt, sind riskant für Raketenstarten,
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: proton01 am 03. Dezember 2017, 12:16:42
Also, formuliere ich meinen Satz deutlicher. Die Startorte, wo der Flugkurs zu der örtlicher Meridianebene, d.h.  Azimuth, neben 0 Grad oder 180 Grad beträgt, sind riskant für Raketenstarten,

Mir ist nicht klar ob es um das Start-Azimuth geht, also die Richtung in die die Rakete startet (in diesem Fall etwa 8 Grad westlich der Nordrichtung für 98 Grad Inklination), oder ob die Roll-Orientierung der Rakete gemeint ist. Diese Roll-Orientierung ist wohl von den Startanlagen vorgegeben, die könnten unterschiedlich zwischen Balkonur, Plessetzk und Vostochny sein.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 03. Dezember 2017, 12:42:34
@proton01
Ach so. Meinen Sie, das Problem mit der Drehung der Gyroplattform, das im Artikel http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130 (http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130) vermutet wird, entspricht der Rollorientierung?
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: proton01 am 03. Dezember 2017, 13:09:35
@proton01
Ach so. Meinen Sie, das Problem mit der Drehung der Gyroplattform, das im Artikel http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130 (http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130) vermutet wird, entspricht der Rollorientierung?

Das käme mir logischer vor, da Start-Azimuth 174 Grad quasi nach Süden wäre, aber die Graphik im gleichen Artikel zeigt eine Flugbahn nach Norden. Und solche Starts gab es bereits von Balkonur und Plessetzk jede Menge.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 03. Dezember 2017, 14:47:52
Normalerweise startet die Rakete in die Richtung Osten, um die Drehung der Erdkugel für die Raketenbeschleunigung zu benutzen.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: roger50 am 03. Dezember 2017, 15:06:51
HausD hat hier einen Beitrag gepostet, der das mit dem Startazimuth recht gut erklärt:

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11178.msg407866#new (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11178.msg407866#new)

Beitrag #1322.

@ vv:

Nicht bei polaren Missionen, die müssen direkt nach Norden oder Süden starten. Deshalb ist die Nutzlast einer bestimmten Rakete bei polaren Missionen auch deutlich niedriger als für gering inklinierte Bahnen.

Bei der hier diskutierten Mission ging die Bahn über den Nordpol. Über England wurde dann der Wiedereintritt der Fregat-Meteor-Kombi gefilmt. Die Reste des Satelliten versanken dann weiter südlich im Atlantik.


Gruß
roger50
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 03. Dezember 2017, 16:19:26
HausD hat hier einen Beitrag gepostet, der das mit dem Startazimuth recht gut erklärt:

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11178.msg407866#new (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11178.msg407866#new)

Beitrag #1322.

@ vv:

Nicht bei polaren Missionen, die müssen direkt nach Norden oder Süden starten. Deshalb ist die Nutzlast einer bestimmten Rakete bei polaren Missionen auch deutlich niedriger als für gering inklinierte Bahnen.

Bei der hier diskutierten Mission ging die Bahn über den Nordpol. Über England wurde dann der Wiedereintritt der Fregat-Meteor-Kombi gefilmt. Die Reste des Satelliten versanken dann weiter südlich im Atlantik.


Gruß
roger50
Sie haben recht. Ich habe ein Bild gefunden, wo erlaubte Richtungen des Raketenschießen von Vostochniy gezeigt sind.
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060329.jpg)
Foto Presscenter Roskosmos
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: proton01 am 03. Dezember 2017, 23:59:22
Was ich bei der ganzen Diskussion nicht verstehe:
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 04. Dezember 2017, 08:21:16
Die Gyro-Plattfom kann vielleicht nicht mehr als plus/minus 180 Grad gedreht werden, es gibt vielleicht ein Anschlag, der die maximale Drehwinkel begrenzt.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: proton01 am 04. Dezember 2017, 08:54:17
Die Gyro-Plattfom kann vielleicht nicht mehr als plus/minus 180 Grad gedreht werden, es gibt vielleicht ein Anschlag, der die maximale Drehwinkel begrenzt.
Gyro-Plattformen, die sich nicht frei ganz (also um 360°) herum drehen können sind doch nicht zweckdienlich  -->  siehe Ergebnis des Starts (wenn's den so war). Wozu soll eine Begrenziung des Drehwinkels nötig sein ?
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 04. Dezember 2017, 09:08:35
Man kann Stromkabel kaputt machen, wenn grenzenlos zu drehen.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Schillrich am 04. Dezember 2017, 09:16:42
Ich denke nicht, dass es eine echte Begrenzung gab ... das wichtige scheint in den Worten zum Steueralgorithmus "Rotation über den kürzesten Weg" zu stecken.

Sojus und Fregat haben jeweils eine Gyroplattform, die beide vom Start aus "mitrechnen". Die Sojus will +174° drehen. Die Fregat erwartet eine "kurze Drehung" -176° in die andere Richtung auf Null. Aus Sicht der Fregat rotiert die Rakete einmal falsch herum und wäre dann bei +6° während des gesamten Flugs der unteren Blöcke. Das "integriert sie dann" während der ganzen Flugzeit. Zum Übergabezeitpunkt zwischen Sojus und Fregat haben dann beide Gyro-Plattformen ganz andere Lagedaten ... für die Sojus alles in Ordnung, für die Fregat ist man jetzt minutenlang mit +6° falscher Lage geflogen. Das versucht sie zu korrigieren ... und kann es nicht, da die Daten nicht passen.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: wernher66 am 04. Dezember 2017, 09:17:47
Nüchtern betrachtet, haben Sojus-Rakete und Fregat technisch einwandfrei funktioniert.
Allerdings wurden Ausgangsparameter (Start in Wostotschnij) nicht ausreichend berücksichtigt - also doch mehr ein menschliches Versagen.
Das macht den Totalausfall der Mission umso ärgerlicher, da man bei gründlicher Analyse der Ausgangsbedingungen den Fehler sicherlich hätte leicht
verhindern können.
Noch einmal wird es einen derartigen Fehler nicht geben.

Grundsätzlich halte ich die Oberstufe Fregat für zuverlässig und modern.
In beiden Fällen des Versagens (Galileo und Meteor-M) waren es geänderte Ausgangsbedingungen, für die das System nicht ausreichend angepasst war
(bei Galileo eine längere Freiflugphase im Schatten, die zum Einfrieren von Treibstoff geführt hat).
In anderen Fällen hat die Fregat durch ihre Adaptivität die Mission gerettet (Cluster 2000, Corot-A).
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Schillrich am 04. Dezember 2017, 09:18:02
vv, es geht nicht darum, dass man die Plattform selbst dreht, sondern die Plattform misst und steuert eine Rotation der Rakete.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 04. Dezember 2017, 10:07:11
vv, es geht nicht darum, dass man die Plattform selbst dreht, sondern die Plattform misst und steuert eine Rotation der Rakete.

Das kommt darauf an, was für ein Gyroskop auf der Rakete ist. Ein herkömmliches, wie zum Beispiel https://www.ostron.de/Avionik/RADUGA-F-Gyroplattform-aus-Hubschrauber-MI-24.html (https://www.ostron.de/Avionik/RADUGA-F-Gyroplattform-aus-Hubschrauber-MI-24.html) , oder MEMS Gyroskop?
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: proton01 am 04. Dezember 2017, 10:47:56
Ich denke nicht, dass es eine echte Begrenzung gab ... das wichtige scheint in den Worten zum Steueralgorithmus "Rotation über den kürzesten Weg" zu stecken.

Sojus und Fregat haben jeweils eine Gyroplattform, die beide vom Start aus "mitrechnen". Die Sojus will +174° drehen. Die Fregat erwartet eine "kurze Drehung" -176° in die andere Richtung auf Null. Aus Sicht der Fregat rotiert die Rakete einmal falsch herum und wäre dann bei +6° während des gesamten Flugs der unteren Blöcke. Das "integriert sie dann" während der ganzen Flugzeit. Zum Übergabezeitpunkt zwischen Sojus und Fregat haben dann beide Gyro-Plattformen ganz andere Lagedaten ... für die Sojus alles in Ordnung, für die Fregat ist man jetzt minutenlang mit +6° falscher Lage geflogen. Das versucht sie zu korrigieren ... und kann es nicht, da die Daten nicht passen.

Wenn das so ist dann muss ja bei jedem Start nach der Stufentrennung die Fregat in eine andere Lage drehen, da sie immer "falsch" bis dahin geflogen wurde, durch den Unterschied der beiden Bezugssysteme. Macht das Sinn ? Ist das praktikabel ?`

Aber die Schlussfolgerung ist immer, daß übersehen wurde welche Konsequenzen die unterschiedliche Ausrichtung der Startanlagen in Baikonur, Plerssetzk und Vostochny haben. Das ist kein technisches Versagen sondern eines der Qualitätskontrolle (u.a. systematische Erfassung aller Änderungen, Bewertung der Auswirkungen dieser Änderungen, Risikobewertung, FMECA)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Schillrich am 04. Dezember 2017, 11:01:34
Vielleicht muss sie sich, bei nominalem Flug, nach dem Trennen nicht neu auf Null drehen (also die verbliebenen 10° korrigieren), sondern kann mit den 10° Unterschied einfach weiterfliegen. Sie hat dann ja die Rotation der Sojus erwartet und richtig mitgemessen.



Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 04. Dezember 2017, 13:52:08
Für mich steht die Frage:
Ist der Start des Haupttriebwerkes der FREGAT nach 1 Minute nach Trennung von dritter Stufe "fest"?
Dazu müsste man auch wissen, welchen Winkel die FREGAT in einer Sekunde korrigieren kann, sie ist ja noch vollgetankt und hat die ganze Nutzlast "an Bord".
Beispiel: Die Abweichung beträgt 10 Grad. Die FREGAT korrigiert über "den langen Weg" - also 350 Grad. Das Ergebnis wär gleich, aber sie schafft das nicht in 60 Sekunden - der Hauptmotor feuert in eine falsche Richtung...
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: vv am 04. Dezember 2017, 14:52:38
Manchmal befinden sich die Probleme  im Kopf, nicht in der Technik. z.B. wie hier http://www.kopterforum.de/topic/73748-roll-orientierung-ist-falsch-rum/ (http://www.kopterforum.de/topic/73748-roll-orientierung-ist-falsch-rum/)  :D
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: jakda am 04. Dezember 2017, 15:20:18
ROGISIN bekommt sein Fett weg...

https://ria.ru/space/20171204/1510159099.html (https://ria.ru/space/20171204/1510159099.html)

Ministerpräsident MEDWEDEW hält das Verhalten der "Chefs" nach dem Start als inakzeptabel. Diese hatten schon den Erfolg gefeiert, bevor das gesamte Ergebnis feststand.
Weiter: "Medwedew wies darauf hin, dass der erfolglose Start ein Reputationsproblem geworden sei und keine Versicherungszahlungen den erlittenen Schaden decken würden. Er sagte dem Vizepremierminister Dmitri Rogozin, der die Weltraumindustrie beaufsichtigt, dass die Sonderkommission Vorschläge einreichen solle, wie man die Situation grundlegend korrigieren könne."
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: Ariane 42L am 04. Dezember 2017, 15:42:47
Zitat
Inertial Reference System (IRS)
bei Ariane-Flug 501 oder V-88

Das Inertiale Bezugssystem ist eine schuhkartongroße Box mit drei Ring-Laser-Gyroskopen, drei Beschleunigungsmesser und einer Datenverarbeitungseinheit.
Die beiden IRS versorgen den Bordcomputer der Ariane 5 mit Informationen über Horizontal- und Vertikal- sowie Winkelgeschwindigkeit und über die Lage im Raum und andere wichtige Daten beim Aufstieg.
Die beiden identische IRS enthalten in ihrer Software eine Funktion, die „Ausrichtungsplattform“ genannt wird. Diese wurde bereits im Jahr 1989 im Ariane-4-Programm installiert, um im Falle eines Countdownabruchs kurz vor dem Start die IRS möglichst schnell wieder ausrichten zu können.

1.) Die Ariane-4 und die Ariane-5 haben je zwei solcher Einheiten gehabt, die etwas unterschiedlich eingebaut gewesen waren und der Computer könnte die Daten verarbeiten. Diese 10° bei der Sojus/Fegat-Träger müssten eigentlich belanglos sein.
2.) Die IRS mussten für jeden Start ausgerichtet werden, das heisst Startrampe und Startzeit und ggf weitere Daten müssen bei der Konfigurierung beachtet werden. Weil dies ein langeres Unterfangen ist, wurde eine Software entwickelt, um Startverschiebungen zu vermeiden.

Wenn die Gyroplattform keine Bezugspunkte hat, sind die Daten die sie messen sinnlos, wie es auch bei den Fehlstart Ariane 501 bzw. Ariane V88 gewesen war.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: proton01 am 04. Dezember 2017, 16:52:08
Wenn die Gyroplattform keine Bezugspunkte hat, sind die Daten die sie messen sinnlos, wie es auch bei den Fehlstart Ariane 501 bzw. Ariane V88 gewesen war.
Bei V501 (= V88 die Bezeichung ist da etwas inkonsequent) wusste das IRS sehr wohl was die Referenz war. Es gab eine Datenkonvertierungsfehler, der sinnlose Daten an die Steuerung weitergab. Da die Sinnlosigkeit der Daten nicht erkannt wurde (die Daten beider redundanter IRSs zeigten den gleichen Softwarefehler) gab es einen Absturz. Das hatte nichts mit falscher oder unbekannter Referenz zu tun.
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 07. Dezember 2017, 13:00:44
"Krona"  registrierte Moment des "Sojus-2.1b" Unfalls

Bei InterFax wird berichtet (http://V), dass "Der militärische Kontrollkomplex "Krona" hat den Moment des Unfalls von "Sojus-2.1b" registriert".

Die Firma "RTI Systems", der Hersteller des Krona-Komplex, teile mit, dass dieses System nun aus zwei "Knoten" besteht. Einer davon befindet sich im Kaukasus, der zweite - im Fernen Osten - und wurde erst kürzlich in Betrieb genommen.

Auf dem Kosmodrom Wostotschny befindet sich ein solches System (s. hier im Rcon (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11178.msg360421#msg360421)) und wurde Ende April sowohl erprobt als auch die Bedienung darauf trainiert.

Nach dem Russischen Verteidigungsministerium war dss die erste "Kampf" - Erprobung des neuen Weltraummonitoringsystems: "Das" Krona"-System wurde getestet und seine Fähigkeit, Objekte in ungewöhnlichen Umlaufbahnen zu erkennen, wurde bestätigt"

Das Militär hat Roskosmos dieser Daten übergeben, damit sie in die Untersuchung einfließen können und bestätigte auch:  "Das System hat eine abrupte Änderung der Flugbahn der oberen Stufe festgestellt, die Informationen werden verwendet, um zu untersuchen, was passiert ist."

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: HausD am 19. Dezember 2017, 07:55:06
Aussenblockteil - Bergung und Messung

Der Gouverneur der Region Sejiska hat es sich nicht nehmen lassen bei der Bergung und Prüfung der in diesem Gebiet herabgefallenen Teile der ersten Stufe der Trägerrakete dabei zu sein.
Darüber berichtet die AMUR-Prawda mit einigen Bildern des Pressedienstes der Verwaltung der Sejsker Region.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060706.jpg)
Der Gouverneur misst 0,11 µS/h, was normal ist           Fotos: Pressedienst Verwaltung der Sejsker Region (https://www.ampravda.ru/2017/12/15/079045.html)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060707.JPG)
Ein herabgefallenes Teil bei der Verladung zum Abtransport

Zur Veranschaulichung, welches Teil da gefunden wurde, habe ich ein Bild vom Start mit einem Ausschnitt des Bildes oben kombiniert.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060708.jpg)
Die Lage des aufgefundenen Treibstofftanks vom Aussenblock IV (röm. 4)  bzw. W (russ.  B, engl. V)   Bild: ed.HausD

Gruß, HausD
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: MaxBlank am 28. Dezember 2017, 14:07:48
Rogozin hat gestern offiziell bestätigt: der Fehlstart ist auf einen "human error" zurückzuführen. Die programmierten Startparameter waren die für Baikonur, nicht die für Wostotschny...

Quelle: https://www.theguardian.com/world/2017/dec/28/russian-satellite-lost-wrong-spaceport-meteor-m (https://www.theguardian.com/world/2017/dec/28/russian-satellite-lost-wrong-spaceport-meteor-m)

Jetzt auch bei SpiegelOnline:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/abgestuerzte-rakete-russen-programmieren-falschen-startort-a-1185287.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/abgestuerzte-rakete-russen-programmieren-falschen-startort-a-1185287.html)
Titel: Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
Beitrag von: max-q am 18. März 2018, 14:07:27
Ich habe hier noch ein interessantes Dokument gefunden, das einige Erläuterungen zu den technischen Hintergründen des Fehlstarts bietet:
http://raaks.ru/docs/doc20180227_020.pdf (http://raaks.ru/docs/doc20180227_020.pdf)