Raumcon

Raumfahrt => Bemannte Raumfahrt => Thema gestartet von: Rudolf M. am 01. Oktober 2018, 22:58:18

Titel: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Rudolf M. am 01. Oktober 2018, 22:58:18
Guten Abend !

Ich stelle meine Frage am besten in dieses Forum mit so vielen kompetenten Fachleuten:

Da die ISS und andere Raumfahrzeuge ja keine FKK-Camps sind, stellt sich mir die banale Frage, wie die Frauen und Männer da oben 400 km über unseren Köpfen die Pflege ihrer Wäsche/Bekleidung organisieren.

Da die Besatzung lt. Videos teils recht ordentlich "schaffen" muss und auch Sport betreiben, ergibt sich die Frage, was mit verschwitzter Wäsche und Bekleidung gemacht wird. So viel an Bekleidung wird nicht ins Reisegepäck passen, dass bis zur Heimkehr einfach nur in frisches Gewand gewechselt werden kann und das Gebrauchte in einen Schmutzwäsche-Container geschmissen wird.

Gibt es ein System an Bord mit einer Art "Trockenreinigung" ?
Die Besatzung selbst kann "wie" Körperpflege machen ?

Für uns da unten ist es einfach mit dem Gang unter die Dusche und zum Waschbecken > aber da oben in der Enge ???

Bin gespannt, was ihr mir zu diesem heiklen Thema "verraten" könnt.

Gruß vom Rudolf
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Axel_F am 01. Oktober 2018, 23:41:40
Antwort direkt von Alexander Gerst im SWR:
https://www.swr.de/blog/1000antworten/antwort/19550/wie-werden-die-kleider-im-weltraum-gewaschen/ (https://www.swr.de/blog/1000antworten/antwort/19550/wie-werden-die-kleider-im-weltraum-gewaschen/)

Kurz gesagt: Man trägt die Kleidung etwas länger (1 T-Shirt pro Woche, aller zwei Tage Unterwäsche, 1 T-Shirt für Sport). Die gebrauchte Kleidung kommt in einen Raumfrachter der beim Wiedereintritt in die Atmosphäre verglüht.

Der kanadische Astronaut Chris Hadfield hat mal gesagt:
Zitat
"Falls ihr mal eine Sternschnuppe seht, dann ist es vielleicht meine dreckige Unterhose die da verglüht! :D "
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Rudolf M. am 02. Oktober 2018, 08:57:36
@Axel_F >

..herzlichen Dank für deine prompte Antwort und den Link zu Hr. Gersts Erklärungen!

Ja, so ist es auch für mich als Erdenbürger >mit Abstrichen< vorstellbar.

Meine Zusatzfrage nach der Möglichkeit der Körperpflege war vielleicht einen Tick zu persönlich/intim.

Da auf der ISS leider dzt. alle Wasserzuleitungen "außer Betrieb" sind, kann ich mir für die Körperreinigung als Wasserersatz die Verwendung von Feuchttüchern in div. Größen vorstellen, welche dann auf die gleiche Art wie die gebrauchte Bekleidung entsorgt werden.

Schönen Gruß vom Rudolf
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: rok am 02. Oktober 2018, 09:20:10
Schau mal hier rein, da findest du sehr viele Details, über die man eher nicht in der Öffentlichkeit redet.  ;)

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13437.msg325896#msg325896 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13437.msg325896#msg325896)
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: ZilCarSpace am 02. Oktober 2018, 11:57:32
Schau mal hier rein, da findest du sehr viele Details, über die man eher nicht in der Öffentlichkeit redet.  ;)

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13437.msg325896#msg325896 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13437.msg325896#msg325896)


Bei YT und suchen nach "ISS Haare waschen"  oder "ISS Toilette" gibt's tolle Videos.

Hier wird ein Tagesablauf sehr charmant erklärt. Ich hab mit die 28 Minuten mehrmals angesehen.
https://www.youtube.com/watch?v=SGP6Y0Pnhe4 (https://www.youtube.com/watch?v=SGP6Y0Pnhe4)


LG
ZilCarSpace
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Mim am 02. Oktober 2018, 17:59:20
Hallo Rudolf,

in diesem Video erklärt Chris Hadfield, was sie mit getragener Wäsche machen... die wird eben NICHT gewaschen, denn Wasser ist viel zu kostbar.

Chris Hadfield ist Kanadier und war Kommandant auf der ISS. Er hat zahllose Videoclips auf youtube veröffentlicht. Gib einfach ein paar Stichworte ein und dann kommen wirklich tolle, lustige Videos, in denen deine Fragen erklärt werden.

MfG Mim

https://www.youtube.com/watch?v=C1j6KLP492E (https://www.youtube.com/watch?v=C1j6KLP492E)
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Rudolf M. am 02. Oktober 2018, 19:29:16
@ Mim, danke sehr für deinen Tipp mit dem Link.
Mal reinhören, ob mein Englisch ausreicht für die Erklärungen.

Gruß vom Rudolf
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Dominic am 02. Oktober 2018, 22:37:57
Es war übrigens durchaus mal geplant auf der ISS eine Dusche zu installieren. Diese sollte im amerikanischen Habitation Module installiert werden.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065060.jpg&f=1)

Allerdings wurde das Habitation Module am Ende eingespart, das unfertige Modul steht im Marshall Space Flight Center, das Foto ist soweit ich weiß von einem Mockup.

Sowohl Mir als auch Skylab hatten übrigens Duschen. Diese haben auch recht gut funktioniert aber auch relativ viel Platz und Startmasse in Anspruch genommen.

Man hat auch versucht Weltraum-Waschmaschinen zu entwickeln:
http://www.spacesafetymagazine.com/spaceflight/life-in-orbit/dirty-clothes-nasa-plans-introduce-washing-machine-space/ (http://www.spacesafetymagazine.com/spaceflight/life-in-orbit/dirty-clothes-nasa-plans-introduce-washing-machine-space/)

Bisher ist aber keine tatsächlich zum Einsatz gekommen.
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Rudolf M. am 02. Oktober 2018, 22:54:18
@ Dominic > Guten Abend und besten Dank für deine Informationen !

Das sind jetzt aber wirkliche Neuigkeiten für mich. Dass bei früheren Raumfahrzeugen schon Duschen eingebaut und verwendet worden sind, habe ich bis heute nicht gewusst.

Das ist vielleicht eine gute Basis für eine Weiterentwicklung in dieser Sache.

Eine "Waschmaschine" ist vermutlich noch schwieriger zu entwickeln als eine Dusche.

Einen feinen Abend wünscht dir Rudolf

Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: MR am 03. Oktober 2018, 01:09:09
Das Problem bei einer Dusche ist vor allem das Wasser nach dem Duschen. Es darf sich keinesfalls in der Station verbreiten, daher war die Benutzung der Dusche bei Skylab eine sehr aufwendige Angelegenheit. Bevor die Astronauten die Dusche verlassen konnten, mussten sie die Kabine komplett trockenwischen.

Generell dürfen Astronauten, egal ob männlich oder weiblich, nicht schamhaft sein. Beim Start im Shuttle lagen die Astronauten stundenlang vorher auf dem Rücken. In dieser Lage scheidet der Körper besonders viel Wasser aus. Da eine volle Blase beim Start sehr unangenehm ist, trugen alle Astronauten Windeln. Man könnte auch sagen, jeder Astronaut kam mit einer vollen Windel oben an.
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: F-D-R am 03. Oktober 2018, 09:05:20
Duschen gab es im Salut- und Skylab-Programm. Das man davon abgekommen ist, wird schon einen Grund haben.
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: GG am 03. Oktober 2018, 09:20:39
Die russische Dusche konnte übrigens auch als Sauna verwendet werden. Auch hier war Trockenwischen Pflicht. Das Ganze war zu aufwändig und daher ist man zurück zu feuchten und trockenen Tüchern.
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Wilga35 am 03. Oktober 2018, 10:02:21
Obwohl das in Sachen Körperhygiene und Wohnkomfort auf jeden Fall ein Rückschritt ist. Ich will mir ein halbes Jahr ohne Dusche lieber nicht vorstellen.
Die erste Sowjetstation mit Dusche war übrigens Saljut-6, deren Vorgänger verfügten noch nicht über diesen Luxus.
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: jakda am 03. Oktober 2018, 10:38:45
Kommentar von SJ zur Dusche in Salut 6: ... (Möchte ich jetzt hier nicht posten  ;) - war aber nicht positiv - eher Gegenteil)
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Wilga35 am 03. Oktober 2018, 15:49:44
Hier noch ein Foto eines zum Bodentraining verwendeten Exemplars der Saljut-Dusche, links neben der Dusche der Kosmonaut Wladimir Kowaljonok:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065218.jpg) (https://www.pic-upload.de)

Foto: Raketen, Satelliten, Raumstationen, VEB Fachbuchverlag Leipzig, Seite 151

In der Freien Welt No. 6/1983 habe ich noch eine Beschreibung der Saljut-Dusche gefunden, die ich hier auszugsweise mal wiedergeben will:

"Die Duschnische an Bord der Orbitalstation hängt als kleines Paket an der Decke, in zusammengefaltetem Zustand. Durch einen Regenschirm-Mechanismus wird sie an den Badetagen aufgespannt, gleich neben der festinstallierten Multispektralkamera MKF-6M. Ihre Folienwände halten so dicht, daß die Luftfeuchtigkeit in der Kabinenatmosphäre nicht verändert wird. ... Warmluft zieht das Wasser in die rechten Bahnen, und nach diesem föhnigen Sog mit einer Temperatur von über vierzig Grad kann der Kosmonaut sogar auf das Badetuch verzichten."

Zitat Ende.
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Dominic am 03. Oktober 2018, 16:13:49
Das es auf der ISS keine Dusche gibt liegt, wie gesagt, vor allem daran das das Habitation Module gestrichen wurde in dem sei Platz finden sollte. Die Streichung hing aber nicht ursächlich mit der Dusche oder Problemen damit zusammen.
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Sensei am 03. Oktober 2018, 17:26:29
Und das Waschmaschinen noch nicht verwendet werden liegt nicht direkt an der benötigten Wassermenge.
So eine Maschiene wäre geschlossenes System und es geht prinzipiell kein Wasser verloren.
Aber man bekommt wohl viel Brauchwasser was aufwändig gereinigt werden muss, starke Vibrationen, Probleme mit dem trockenen der Wäsche (Trockner-> Wärmeemmissionen, aufhängen -> trocknet nicht gut + Belastung der entfeuchtungsanlagen)

Aber für Mars/Mondbasen wird eine Waschmaschine wohl notwendig werden.
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: jok am 03. Oktober 2018, 17:54:28
Kommentar von SJ zur Dusche in Salut 6: ... (Möchte ich jetzt hier nicht posten  ;) - war aber nicht positiv - eher Gegenteil)


Hallo,


Sigmund Jähn war beim MDR Nachmittags Talk "Gäste zum Kaffee" bei Hier um 4.

Dabei sind sie auf das Thema Körperpflege gekommen. Er berichtete das es eine Dusche an Bord von Salut 6 gab , diese habe er aber nicht benutzt.
Er bezog sich auf eine Stammbesatzung die einmal die Dusche nutzte, Die Dusche hing an der "Decke" und musste nach unten gezogen werden. Damit sie funktionierte musste eine Art Staubsauger angeschlossen werden . Beim abbauen die Ernüchterung überall Feuchtigkeit und Kondensat was man auffangen musste.

Sigmunds Fazit ...Sch…. und nicht die Ausscheidungssekrete sondern dahin wo man auch sein Altauto zum Pressen abgibt  :) :)

Habe schon in der Mediathek gesucht die Sendung ist leider nicht mehr im Archiv...….auf meiner Festplatte ist sie natürlich noch.

gruß und schönen Restsonntag
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: dksk am 03. Oktober 2018, 18:42:00
Ich denke, die Duschen in den „alten“ Stationen zielten auch auf eine Art Gestaltung der Freizeit/Abwechslung ab. Damit könnte zumindest in der Theorie so eine Art Freizeit mit aktiver Unterscheidung vom Borddienst gestaltet werden. Wenn man auf der Erde so ein „Banjafeeling“ gewohnt ist, kann das ja eventuell als psychologischer Anker eingesetzt werden.
Hier mal ein Link mit Film – zwischen 4,27 min. und 5,56 min wird die Dusche auf(herab)gebaut und auch benutzt.
Im kleinen Bild rechts unten groß clicken - dann geht der Zeitschieber besser.

https://fs.net-film.ru/fs34313.mp4 (https://fs.net-film.ru/fs34313.mp4)

dksk
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Wilga35 am 03. Oktober 2018, 19:41:49
Interessantes Video. Danke! Es zeigt Beresowoi und Lebedew, die erste Stammcrew von Saljut-7 während des Duschens. Ein Foto von den Beiden beim Duschen wurde damals auch in der Freien Welt veröffentlicht:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up065217.jpg) (https://www.pic-upload.de)

Foto: Leonid Popow/Freie Welt 6/1983

Offensichtlich bereitet den Beiden die Abwechslung in der Dusche großes Vergnügen. Für die Psyche bei Langzeitflügen sicher nicht zu unterschätzen, vom körperlichen Wohlbefinden und der Hygiene an Bord mal ganz zu schweigen. Probleme sind jedenfalls nicht erkennbar.
Die Schwierigkeiten, die Sigmund Jähn schildert, beziehen sich vermutlich auf die eigene Stammbesatzung, also auf Kowaljonok und Iwantschenkow. Gibt es eigentlich auch Berichte anderer Saljut- oder Mir-Kosmonauten über ihre Erfahrungen beim Duschen? Mir sind da leider keine bekannt. Eventuell sind ja später noch Verbesserungen an der Dusche vorgenommen worden, sodass das Ganze dann einfacher vonstatten ging?
Bei der Mir befand sich die Dusche übrigens nicht im Basisblock sondern im zweiten Erweiterungsmodul der Station, dem Modul Kwant-2. Damit stand sie nicht von Anbeginn des Mir-Programms zur Verfügung.

Gruß, Wilga35
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Rudolf M. am 03. Oktober 2018, 22:24:25
Als TS möchte ich mich zwischenzeitlich bei allen Forum-Mitgliedern herzlich bedanken, welche eine Fülle an interessanten Informationen und Aspekten in dieses Thema eingebracht haben und vielleicht noch bringen werden.

Obschon diese Thematik mit einem konkreten, definierten Missionsziel direkt nichts zu tun hat, wird sie für die weibliche + männliche Besatzung mehr oder weniger stark die Befindlichkeit an Bord mit beeinflussen.

In den Videos aus ISS, etc. sieht man nur fröhliche Besatzungsmitglieder. Als Erdenbürger, welcher nur das Leben mit allen Annehmlichkeiten der Hygieneindustrie kennt, beschleicht einen unweigerlich ob dieser Entbehrungen bei der täglichen Toilette eine ordentliche Portion Beklemmung.

Klar kann man sagen, diese Menschen wissen, was auf sie zukommt, machen es freiwillig und üben den Aufenthalt oben in groben Zügen schon auf Erden.

Aber ein 1/2 Jahr auf der ISS ohne Ausweichmöglichkeit ist dann evtl. doch noch eine andere Sache.

Hier beschriebene Fakten wie Windel tragen, kommen üblicherweise meist erst im höheren Alter bei der Pflege vor und nicht bei top-fitten, kerngesunden Menschen in der Blüte ihres Schaffens mit einem "Hero-Nimbus".

Deshalb wird es auch in der öffentlichen Wahrnehmung ausgeblendet und erst nach mehreren "Seiten umblättern" offenbart, dass hier ganz normale Menschen mit ihren ursprünglichsten biologischen Funktionen sich den beinharten Bedingungen ihres ungewohnten Lebensraumes anpassen müssen.

Gerade deshalb sind diese außergewöhnlichen Raumfahrer für mich so menschlich. Wissend, dass ihre mitfliegenden Frauen und Männer sie mit all ihren im Prinzip körperlich-natürlichen Zuständen aus nächster Nähe sehen und miterleben.

Ich finde es echt gut, dass wir hier offen über diesen Aspekt schreiben können. Nicht dass man in Versuchung gerät, dass den Menschen hoch über unseren Köpfen irdische Peinlichkeiten fremd wären  ;)

Gruß vom Rudolf


 
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: jakda am 04. Oktober 2018, 07:39:55
Was sind für dich: "irdische Peinlichkeiten"?
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Rudolf M. am 04. Oktober 2018, 13:59:59
@ jakda >

Sorry, dass meine Bemerkung nicht zweifelsfrei formuliert ist.

Unter "irdischen Peinlichkeiten" verstehe ich das Empfinden in jenen Minuten, welche der Erdenbürger bei Körperhygiene/Toiliette lieber hinter einer zugemachten Türe verbringt.

Wenn eine wie oben erwähnte Situation kein Alleinsein zulässt, verspüren die meisten Menschen diese Minutem als "Peinlichkeit", obwohl alle Menschen den gleichem Bedürfnissen nachgehen müssen.

Als kleines Beispiel sei nur die Leibschüssel in einem Mehrbett-Krankenhauszimmer erwähnt, wenn der Patient noch nicht aufstehen darf.

Gruß vom Rudolf

Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Mim am 04. Oktober 2018, 18:09:22
Hallo Rudolf,
du mußt dir vorstellen, daß die Crews teils monatelang miteinander ihren Aufenthalt trainieren, d. h. die Experimente lernen oder die Außeneinsätze unter Wasser proben, bis alles verinnerlicht ist usw. usw..

Diese arbeitsreichen Monate fern der jeweiligen Heimat schweißen die Crew zusammen. Danach ist ihnen nix Menschliches mehr fremd.... Hat ein bißchen was von Zeltlager- oder Jugendherbergsatmosphäre, wie z. B. Chris Hadfield es in seiner Biographie geschildert hat.

Viele haben einen militärischen Hintergrund mit Mannschaftsduschen, Gemeinschaftsschlafräumen....

Und dann ist ja noch die ISS selber, mit ihren Fenstern. Beim Anblick der blauen Kugel im großen schwarzen Universum kommen einem die menschlichen Befindlichkeiten vermutlich ziemlich klein und unwichtig vor.

LG, Mim

Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Rudolf M. am 04. Oktober 2018, 18:56:48
@ Mim >

Mit deinen Worten gehe ich absolut konform; nur so gelingen solch phantastische Teamleistungen bei monatelangen Aufenthalten in einer Raumstation.

Selbst habe ich damals beim Heer "viel einfaches Leben im Felde" erfahren. Auch durch Pflege meiner lieben Mama vor ihrem Tod ist mir sehr viel Menschliches sehr vertraut geworden. Das war eine Bereicherung, die meinem Leben eine neue, wertvolle Tiefe geschenkt hat.

Dein angesprochener Blick aus dem ISS-Fenster sollte so manchem Politiker aus der ganzen Welt regelmäßig verordnet werden. Ich sähe das als letzte Möglichkeit, dass bei denen vielleicht doch noch ein Umdenken in ihren Köpfen einsetzt.

Gruß vom Rudolf
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: jakda am 05. Oktober 2018, 10:49:05
Hm - was für einen selbst eine Peinlichkeit ist, hängt wahrscheinlich viel auch vom wann und wo man aufgewachsen ist.
Zu Ost-Zeiten waren wir auf der Penne (Unser Ausdruck für EOS/Gymnasium) eigentlich immer am FKK baden - die ganze Klasse (!!!).
Also Nackheit war für uns nie Peinlichkeit. Davon zeugten auch die kilometerlangen FKK-Strände an der Ostsee.
(Wobei mir darauf mal ein Alt-Bundesdeutscher sagte: Es ist schon traurig, dass es in der DDR keine Badesachen gab und man deshalb den FKK einführte.)
In diesem (FKK-) Zusammenhang wurden wir durch die Wende schon sehr zurückgeworfen. Heute findet FKK (in D) meist am Hundestrand nur noch statt.

Bei Peinlichkeitsvorgaben, wie das große Geschäft, riegle ich natürlich auch gern die Tür ab. Aber diese "Abschottung" ist auch auf der ISS möglich...

Zu Jugendherbergen: Da ich 20 Jahre in einem Landesvorstand des DJH tätig war, muss ich natürlich die gemachten Aussagen relativieren.
Heute haben viele JH's schon fast einen Hotelstandard. Diese riesigen Gruppenunterkünfte mit "gemeinschaftlichen" Duschen gibt es nicht mehr.
Was aber auch manchmal etwas fehlt. Heutigen Kindern / Jugendlichen würde ein "persönliches Zurücknehmen" und Einlassen auf die Gemeinschaft gut tuen...
Titel: Re: Körperpflege der Bekleidung/Wäsche der Astro-/Kosmonauten w+m
Beitrag von: Rudolf M. am 11. Oktober 2018, 22:46:06
Guten Abend, Raumfahrer.net Freunde !

Beim Buch von Mary Roach " Was macht der Astronaut, wenn er mal muss ?" bin ich schon auf den letzten Seiten angekommen.

Kompliment an Frau Roach, sie schreibt professionell, umfassend und mit vielen wissenschaftlichen Recherchen unterlegt.

Wenn das streng Sachliche mal Pause macht, bringt sie gekonnt humorvoll eine Vielzahl von Themen, sonst in verschwiegenen Zimmerecken des riesengroßen "Hauses" Raumfahrt versteckt, ins Scheinwerferlicht und bietet dem Leser ein möglichst ganzheitliches und ehrliches Bild von der Raumfahrt.

Dass somit für weiter führende Missionen, wie Marsflüge, im Moment noch riesengroße physische Schwierigkeiten für Besatzungen zu lösen sind, wird hier in plausiblen Sätzen erklärt.

Dass noch Welten zwischen bisherigen bemannten Mondflügen und allen anderen einige Monate dauernden Raumstationen-Aufenthalten liegen, wird in diesem Buch schon deutlich gemacht.

Fazit: Ein faszinierendes Buch, das streckenweise schon auch unsanft ernüchtert, wenn es um körperliche Hygiene und Besonderheiten bei längerem Zusammenleben in räumlich sehr beschränkten Raumkapseln/-Stationen geht.

Grüße vom Rudolf