Raumcon

Raumfahrt => Organisationen, Unternehmen und Programme => Thema gestartet von: Speedator am 29. September 2008, 21:13:09

Titel: Iridium
Beitrag von: Speedator am 29. September 2008, 21:13:09
Die Iridium Satellite LLC, Betreiber des gleichnamigen Satelittenkommunikationssystems, fusioniert mit Investmentunternehmen GHL Acquisition zur Iridium Communications.

Nachdem im Mai 2008 das Insolvenzverfahren beendet wurde, kommt dem Unternehmen nun so 500 Mio. $ zu, von denen 150 Mio. $ zu kompletten Schuldentilgung genutzt werden.

Der Rest wird als Grundstock für die neue Iridium-Generation Iridium NEXT genutzt, die nach Planung insgesamt 2,7 Mrd. $ kosten soll.Ab 2013 soll sie die alte Generation schrittweise ersetzen.

Das Unternehmen schreibt seit 2005 wieder schwarze Zahlen und hat nunmehr über 300.000 Kunden.
Washington Post (http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/09/28/AR2008092802223.html)
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Ricardo am 29. September 2008, 22:06:53
Betreiber der Satelliten ist übrigens die Firma Boeing.Mal sehen wie weit sich so eine Fusionierung auf deren Arbeitsplatzpolitik auswirkt.

Ricardo
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Speedator am 29. September 2008, 22:45:13
Da wird ja schon länger optimiert. Es kommt halt nur noch eine Finanzspritze hinzu um sich für die nächste Generation zu wappnen. Die Fusion ist ja nur ein Vehikel dafür. Und wie du selbst sagst, ist Boeing für die technische Umsetzung zuständig. Also ist da ein anderes Unternehmen, bei dem sich konkret dadurch nichts ändern wird.
Und durch eine neue Generation werden sicherlich erstmal mehr Leute in Lohn und Brot gebracht ;)
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2011, 13:55:46
Iridium möchte ja seine nächste Generation/Konstellation an Satelliten starten. Dabei hat man "großzügig" Kapazität in den Satelliten für Mitflieger reserviert, dass also sekundäre Nutzlasten mitbetrieben werden können. Dabei hat man stark auf das Pentagon als Kunden gehofft, welche auch starkes Interesse haben. Aber die Beschaffungsprozesse dort sind zu langsame, um dem Zeitplan von Iridium folgen zu können. Die erste Startserie 2012-2013 wird man schon verpassen. Selbst für die nächste Serie ab 2015 wird es wohl eng werden.
Die Iridiumkonstellation würde einem Mitflieger zu einem geringen Preis eine globale Abdeckung seiner Mission geben. Es scheint generell viele Interessenten zu geben.

http://spacenews.com/satellite_telecom/110413-desch-govt-hosted-payload-opportunity.html (http://spacenews.com/satellite_telecom/110413-desch-govt-hosted-payload-opportunity.html)
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 20. Juni 2012, 09:50:06
Iridium kooperiert mit Nav Canada (aus Kanada ...), um globales Luftfahrzeug-Tracking zu ermöglichen. Das Joint-Venture wird unter dem Namen Aireon LLC firmieren.
Dazu werden entsprechende Nutzlasten auf der zweiten Generation des Iridium-Raumsegments mitfliegen (66+6 Flugeinheiten), Starts ab 2015, Betrieb ab 2017. Diese Nutzlasten werden den Großteil an elektrischer Leistung und Raum beanspruchen, den die neuen Iridium-Satelliten für "hosted payloads" bereitstellen. Es sollen aber immer noch noch ein oder zwei zusätzliche Nutzlasten auf den Satelliten möglich sein.
Die Nutzlasten werden von Harris Corp. gebaut und arbeiten bei 1090 MHz. System Engineering wird ITT Exelis machen, die in den USA bereits entsprechende Tracking-Bodenstation für die FAA errichten. Das Venture wird mehrere hundert Millionen US-Dollar kosten. Wie die Anteile gesplittet sind und welche Umsätze erwartet werden, wurde nicht mitgeteilt.

Quelle: http://spacenews.com/satellite_telecom/120619-iridium-navcanada-air-traffic-venture.html (http://spacenews.com/satellite_telecom/120619-iridium-navcanada-air-traffic-venture.html)


Die ganze Technologie läuft unter dem Namen ADS-B (Automatic Dependent Surveillance-Broadcast). Flugzeuge geben ihre (GPS-)Position auf 1090 MHz bekannt. In Amerika, Europa und Australien werden bereits mehrere bodengebundene Empfangsstationen errichtet/betrieben. Man kehrt damit von der bisherigen aktiven Radar-Luftüberwachung ab. Iridium will mit seiner Konstellation die passenden Empfänger im Orbit installieren. Durch ADS-B sollen flexiblere und individuellerer Flugrouten über bisher "unbewachtem Gebiet" möglich werden.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: websquid am 10. April 2013, 22:18:36
Hier mal ein sehr seltenes Bild:
(http://www.astronomy.ru/forum/index.php?action=dlattach;topic=9421.0;attach=497390)
Zwei Iridium-Flares, nur 10s nacheinander.
Der untere ist Iridium-51, der obere Iridium-7

(aufgenommen von granat aus dem astronomy.ru-Forum)
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 30. Mai 2014, 06:44:58
Guten Morgen,

Iridium möchte seine Konstellation für den Global Maritime-Distress Services (GMDSS, globales See-Notrufsystem) der International Maritime Organization (IMO) anbieten und zertifizieren. Britische Vertreter halten Iridiums Konstellation derzeit nicht für zuverlässig genug, wodurch es die Zertifizierungskriterien der Ausschreibung nicht erfülle. Die amerikanische Seite verteidigt, dass das Iridiums kommendes Raumsegment die Kriterien erfüllen wird, und auch derzeit konform wäre. Man bietet sich für eine detaillierte Evaluation durch IMO an.

Für GMDSS muss man eine 99,9% Zuverlässigkeit des "Netzwerks" bieten (wahrscheinlich bedeutet das "End-to-End"-Dienst für Alarmmeldungen vom Schiffssender über die Satelliten zum Boden zum Alarmzentrum). Das seien umgerechnet weniger als 9 Stunden globaler Ausfall pro Jahr. Die Iridiumzahlen (6h in 2012 und 2,2h in 2013) bezögen das Bodensegment nicht mit ein. Außerdem darf ein Ausfall maximal eine Stunde am Stück dauern.
Iridium sagt, dass ein in-Orbit-Ausfall eines Satelliten innerhalb von 6 Minuten durch einen "Spare"-Satelliten ausgeglichen werden kann. Da man 6 Orbitebenen mit je 11 Satelliten hat aber nur 4 Spares offiziell führt, sagen die Briten, wären zwei Orbitebenen ohne Ersatzsatelliten. Für diese Ebenen würde es über ein Jahr dauern einen Ersatz zu schaffen.
Und noch eine Breitseite der Briten: Für GMDSS muss ein Anbieter fünf Jahre im Voraus ankündigen, falls er seine Konstellation außer Dienst stellt. Bei Iridium könne das aber jederzeit und ohne Vorwarnung/Spielraum passieren. Die US-Regierung könne ein sofortiges Abschalten/De-Orbiting befehlen.

Ach ja ... aus Großbritannien bietet Inmarsat sich selbst an, bzw. ist schon zertifiziert ...

Quelle:
http://spacenews.com/article/civil-space/40728britain-opposes-iridium-bid-for-certification-as-maritime-safety-services (http://spacenews.com/article/civil-space/40728britain-opposes-iridium-bid-for-certification-as-maritime-safety-services)



Bei all den rhetorisch starken Worten gehen, aus meiner Sicht, technische Details unter (Zuverlässigkeitsanalysen und Mitigationspläne sind normalerweise komplexer als es diese paar Zahlen komprimieren). Auch das "GPS-Argument" ist wahrscheinlich überzogen.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 18. September 2014, 08:06:39
Iridium plant, wie sie die erste Generation ihrer Konstellation de-orbitieren können:
http://spacenews.com/article/satellite-telecom/41898fcc-greenlights-iridium-plan-for-deorbiting-its-1st-generation (http://spacenews.com/article/satellite-telecom/41898fcc-greenlights-iridium-plan-for-deorbiting-its-1st-generation)

Der grundsätzliche Plan ist: Die Satelliten sollen auf einen niedrigeren elliptischen Orbit (250km Perigäum)  manövrieren, auf dem sie nur noch wenige Monate überleben werden. Alle 66+ Satelliten sind bereits deutlich über ihr geplantes "Renten-Eintritts-Alter" hinaus. Die meisten haben noch genug Treibstoff für diesen De-Orbit-Plan. Aber 7-10 Satelliten tragen nicht mehr genug Treibstoff, da sie ihre Orbitebenen verändert haben, um Lücken in der Konstellation zu füllen. Diese sollen auf eine Ellipse mit 600km Perigäum gebracht werden. Damit würden sie immer noch die internationale 25-Jahresregel zum De-Orbit aus dem LEO einhalten. Man geht von 3-10 Jahren Verweildauer aus.

2017 soll die große Rückkehr in die Atmosphäre beginnen ...

Diesen Satz im Artikel:
Zitat
The U.S. Federal Communications Commission (FCC), which licenses Iridium’s operations, approved part of the company’s deorbit modification request for as many as 10 satellites, and rejected the request for similar dispensation for the entire 66-satellite constellation. Company officials said they have no problem with the FCC decision.
kann man so lesen, dass Iridium für alle Satelliten die 600km-Lösung vorgeschlagen hatte ... aber das wurde nicht genehmigt.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 06. November 2014, 07:56:50
Iridium hat zwei weitere Satelliten im Orbit verloren:
http://spacenews.com/article/satellite-telecom/42458with-one-satellite-to-spare-iridium-counting-on-spacex-to-maintain (http://spacenews.com/article/satellite-telecom/42458with-one-satellite-to-spare-iridium-counting-on-spacex-to-maintain)

Auf jeder Orbitebene gibt es jetzt nur noch ein "spare". Man erwartete keine Dienstausfälle bis die nächsten Satelliten für die neue Konstellation "Iridium Next" Mitte 2015 bis 2017 starten. Im Mittel habe Iridium in den letzten 5 Jahren einen Satelliten pro Jahre verloren.

In Verbindung mit dem letzten Beitrag: Falls hier Ausfall = Kontrollverlust heißt (im Gegensatz zu Nutzlastproblemen), dann greift der de-orbit-Plan hier schon mal nicht mehr ...
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: -eumel- am 06. November 2014, 09:30:54
Welche Betriebszeiten haben denn die Iridium Satelliten?
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: GerdW am 06. November 2014, 14:27:13
Welche Betriebszeiten haben denn die Iridium Satelliten?

Gunter Dirk Krebs schreibt auf seiner Internetseite http://space.skyrocket.de/doc_sdat/iridium.htm (http://space.skyrocket.de/doc_sdat/iridium.htm)
8 Jahre waren für die erste Generation geplant. Der grösste Teil der Flotte ist inzwischen doppelt so lange im All.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 21. Januar 2015, 06:52:43
Guten Morgen in den "Orbital Debris Quarterly News" steht jetzt auch etwas zu Iridium.

Iridium 47 hatte ja am 7. Juni ein "debris event", bei dem 10 Objekte mit teilweise deutlicher Energie freigesetzt wurden. Der Satellit funktioniere aber weiter normal, auch sein Orbit habe sich dabei nicht signifikan (quasi nicht mess-nachweisbar) verändert. Die beste Interpretation ist, dass Iridium 47 von etwas getroffen wurde.

Iridium 91 hat am 30. November vier Objekte freigesetzt, mit wenig Energie. AUch dieser Satellit funktioniert weiter normal und der Orbit hat sich nicht verändert. Die beste Interpretation hier ist, dass sich Isolationsmaterial abgelöst hat.
(Sollte man da nicht etwas im Thermalmanagement feststellen können? ... wenn die Satelliten dazu Daten erfassen und übertragen)
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 11. April 2015, 08:08:19
Guten Morgen,

man vermutet jetzt, dass auf den Iridium-Next-Satelliten "Kill Assessment Sensoren" der amerikanischen Raketenverteidigung fliegen werden. Keiner hat das offiziell gesagt. Man interpretiert das "betonte Schweigen", dass es quasi gar keine Verlautbarungen/Ankündigungen gibt, als starkes Indiz.
Iridium sucht schon längere weitere Nutzlasten für Iridium-Next und die USAF möchte offenbar auch weitere Sensor-Nutzlasten "kommerziell hosten", nach den Erfahrungen mit den Infrarotsensoren für Raketenstarts auf Telekom-Satelliten.


http://spacenews.com/iridium-next-seen-as-likely-host-for-mdas-kill-assessment-sensors/ (http://spacenews.com/iridium-next-seen-as-likely-host-for-mdas-kill-assessment-sensors/)

Iridium-Next scheint ein geeigneter Kandidat. Die Satelliten sind baugleich und machen eine standardisierte Integration der Sensoren möglich. Die Satelliten werden zwar bei Thales gebaut, aber in den USA final integriert. An der Stelle könnte die (wohl eher geheime) Sensornutzlast eingebaut werden. Offenbar ist auch das Bodensegment bei Iridium schon geeignet Datenströme für das US-Militär zu handhaben.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 02. November 2015, 10:08:04
Guten Morgen,

bei der Nutzlast der IridiumNext-Satelliten gibt es wohl erneut Probleme:
http://spacenews.com/component-issue-delays-iridium-next-launches-by-four-months/ (http://spacenews.com/component-issue-delays-iridium-next-launches-by-four-months/)

Im Sende-/Empfangsmodul im Ka-Band gibt es wohl Probleme. Thales muss bei den beiden ersten Satelliten, die auf Dnepr fliegen sollen, Bauteile wechseln. Der Flug soll im April 2016 sein. Die weiteren Starts auf Falcon 9 würden dann ab August beginnen. Die Versicherer wollen erst "ausreichende Tests" der ersten Satelliten im Orbit, bevor die Konstellation wird aufgebaut wird.
Bei Iridium ist man offenbar mit Thales sehr unzufrieden. Der Fehler hätte früher gefunden werden können/sollen.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: GerdW am 29. Dezember 2015, 14:01:27
....

Im Sende-/Empfangsmodul im Ka-Band gibt es wohl Probleme. Thales muss bei den beiden ersten Satelliten, die auf Dnepr fliegen sollen, Bauteile wechseln. Der Flug soll im April 2016 sein. ....

Seit ein paar Tagen kursiert die Meldung, daß das gesamte Dnepr-Programm gestoppt ist.  :o

http://www.spacedaily.com/reports/Moscow_Confirms_Suspension_of_Russian_Ukrainian_Dnepr_Rocket_Launches_999.html (http://www.spacedaily.com/reports/Moscow_Confirms_Suspension_of_Russian_Ukrainian_Dnepr_Rocket_Launches_999.html)
http://spaceflights.news/?p=18439 (http://spaceflights.news/?p=18439)
http://sputniknews.com/world/20151216/1031854451/russia-ukraine-missile-launches.html (http://sputniknews.com/world/20151216/1031854451/russia-ukraine-missile-launches.html)

usw.

Die Spanier sind wegen ihrem Satelliten "PAZ" (ähnlich TerraSar-X) sauer, der Ende 2015 endlich mit einer Dnepr starten sollte. (leider spanisch)
http://politica.elpais.com/politica/2015/12/28/actualidad/1451332766_088814.html (http://politica.elpais.com/politica/2015/12/28/actualidad/1451332766_088814.html)

Ist da was dran? Und was würde es für Iridium bedeuten?
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: GerdW am 26. Februar 2016, 15:16:32
Der Start einer Dnepr im April mit den ersten 2 Iridium-Next Satelliten ist erst mal abgeblasen.
Stattdessen soll es gleich mit 10 Satelliten mit der Falcon 9 losgehen. Dieser Start wird auf Juli 2016 vorgezogen.
Die Versicherung der Satelliten, die auf 4 Monaten Testlauf im Orbit mit den ersten 2 Satelliten bestanden hatte,
wurde angepasst und etwas teurer.

http://spacenews.com/iridium-frustrated-by-russian-red-tape-to-launch-first-10-iridium-next-satellites-with-spacex-in-july/ (http://spacenews.com/iridium-frustrated-by-russian-red-tape-to-launch-first-10-iridium-next-satellites-with-spacex-in-july/)

So richtig überraschen kann das doch nicht! Die Probleme zwischen der Ukraine und Russland,
die teilweise militärische Nutzung ist bei "PAZ" wohl ein Problem, das trifft auf Iridium ebenfalls zu.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 29. Juli 2016, 07:40:14
Offenbar hat Iridum in April-Mai-Juni 2 Satelliten verloren.
http://spacenews.com/iridium-negotiates-payment-delays-with-lenders-contractor-to-mitigate-aireon-shortfall/ (http://spacenews.com/iridium-negotiates-payment-delays-with-lenders-contractor-to-mitigate-aireon-shortfall/)

In den betroffenen Ebenen gibt es keine Ersatz mehr.


Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 29. Juli 2016, 07:45:09
Aus demselben Artikel:

Iridium möchte den Zahlungsplan an seine Geldgeber verschieben. Hintergrund ist offenbar, dass Aireon seinerseits erst später an Iridium zahlen kann, offenbar erst in 2017.

Aireon fliegt ADS-B-Nutzlasten auf den Iridium-NEXT-Satelliten. Damit wollen sie Geld bei der Flugüberwachung über den USA verdienen. Die amerikansiche Luftfahrtbehörde FAA möchte den Dienst aber offenbar erst später nutzen, also 2017.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 18. August 2016, 07:37:12
Guten Morgen,

wahrscheinlich fliegt auf einigen der Iridium-NEXT-Satelliten (bis zu drei?) auch eine militärische Nutzlast mit, was aber nicht bestätigt ist:
http://spacenews.com/mdas-syring-space-based-sensors-are-a-must/ (http://spacenews.com/mdas-syring-space-based-sensors-are-a-must/)

Die US-amerikanische Missile Defense Agency MDA möchte ihr Spacebased Kill Assessment SKA testen/demonstrieren. Die Sensoren sollen bei Abfangflügen helfen zu entscheiden, welche Ziele im "mid-course" zerstört wurden und welche noch weiter verfolgt und bekämpft werden müssen. Der erste Sensor soll im Frühjahr 2017 im Orbit sein. Sensoren 2 und drei folgen noch 2017. Man wird damit beginnen Tests über dem Pazifik zu beobachten.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 02. Mai 2017, 08:18:17
Iridium hat offenbar begonnen die alten Satelliten abzuschalten, samt Entsorgungsplan:
http://spacenews.com/iridium-starting-to-deorbit-legacy-satellites-as-next-constellation-comes-online/ (http://spacenews.com/iridium-starting-to-deorbit-legacy-satellites-as-next-constellation-comes-online/)

Zuerst fliegen alte und neue Konstellation gemeinsam in den jeweiligen Slots. Dann entscheidet Iridium, was sie mit dem alten Satelliten machen:  Entweder 20km tiefer "lagern" für Notfälle, oder absenken und passivieren für einen Wiedereintritt. Bei der zweiten Option rechnet man mit Wiedereintritten im Laufe eines Jahres. Diese Manöver wurden mit SV40 jetzt offenbar das erste Mal durchgeführt und abgeschlossen.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Hugo am 02. Mai 2017, 18:18:13
Weiß jemand, um welche NORAD-Nummern es geht? Würde mich mal interessieren, wie schnell sich da jetzt die Bahnen verändern.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Ariane 42L am 02. Mai 2017, 19:02:00
Falls es nur die Norad-Nummer geht gibt es verschiedene Websites:

http://astronautix.com/i/iridium.html (http://astronautix.com/i/iridium.html)
http://planet4589.org/space/log/satcat.txt (http://planet4589.org/space/log/satcat.txt)

Iridium 40 bzw. Iridium s/n SV040 hat danach USAF Sat Cat: 25041 oder COSPAR : 1997-069C. 
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Hugo am 02. Mai 2017, 19:18:58
Es geht nicht um alle Irridium Satelliten, es werden nur ein paar im Ozean versenkt. Die Frage ist also, welche Satelliten werden wann versenkt, und welche Norad-Nummern haben genau diese.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 03. Mai 2017, 06:36:43
Ich vermute wir werden öffentlich keine vollständigen Verlautbarungen von Iridium hören. Wir müssten die Konstellationsdaten aus den Orbitkatalogen selbst überwachen, um zu erkennen, welche Satelliten wann und wie manövrieren ... und daraus ableiten, welche nur geparkt werden und welche "runter gehen".
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Ariane 42L am 03. Mai 2017, 08:43:35
Der Satellit Iridium 48 (1997-082D/25107) könnte in das Netzt operativer Iridium-Satelliten nicht integriert werden. Am 30. März 1999 wurde die Bahnhöhe abgesenkt. Am 30. April 1999 hatte er folgende Bahnwerte gehabt: 478 * 596 km Höhe bei 86,40 Grad Bahnneigung und 95,37 Minuten Umlaufzeit. Reentered war am 5. Mai 2001.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Hugo am 03. Mai 2017, 21:15:20
Wir müssten die Konstellationsdaten aus den Orbitkatalogen selbst überwachen, um zu erkennen, welche Satelliten wann und wie manövrieren ... und daraus ableiten, welche nur geparkt werden und welche "runter gehen".

Der durchschnittliche Irridium Satellit ist auf einer Umlaufbahn von 786,3 km zu 783,2 km bei 86,40° Inklination und einer Umlaufzeit von 01:40:24



Potenzielle Kandidaten:

Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Hugo am 25. Mai 2017, 22:15:39
IRIDIUM 40 und IRIDIUM 43 und IRIDIUM 82 haben jetzt eine Perigäum von < 500 km. Sieht nach "Satelliten versenken" aus.

Norad NrBeschreibungApogäumPerigäumInklinationUmlaufzeit
25039IRIDIUM 43721,2 km262,8 km86,4°01:34:18
25041IRIDIUM 40685,6 km289,6 km86,4°01:34:13
25467IRIDIUM 82737,2 km478 km86,4°01:36:42

Titel: Re: Iridium
Beitrag von: RonB am 26. Mai 2017, 18:01:01
In dem folgenden Artikel von SN wird nochmals beschrieben, wie die Erneuerung und die damit zusammenhängende Entsorgung der alten Satelliten ablaufen soll. Sollte der Start der Iridium Next Satelliten nicht wie geplant ablaufen ist ein Notfallplan mit Hilfe der alten Satelliten vorhanden. Weil die neuen Satelliten nicht bis Ende 2017 einsatzbereit sind hat Iridium Ausfälle bei den Einnahmen zu verzeichnen, die finanzielle Korrekturen notwendig machten und machen.

http://spacenews.com/iridium-starting-to-deorbit-legacy-satellites-as-next-constellation-comes-online/ (http://spacenews.com/iridium-starting-to-deorbit-legacy-satellites-as-next-constellation-comes-online/)
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: tobi am 08. Juli 2017, 09:08:06
Iridium Boss Interview:
http://www.cnbc.com/2017/06/25/spacex-is-critical-to-iridiums-future-says-ceo-matt-desch.html (http://www.cnbc.com/2017/06/25/spacex-is-critical-to-iridiums-future-says-ceo-matt-desch.html)

Zitat
"We tried to work with other launch vehicle companies but all were at least twice the cost of SpaceX and unaffordable based on the scope of the network we needed to launch," Desch said, adding that he remains focused on the future.
Iridium wollte auch mit anderen Startnabietern zusammenarbeiten aber die waren alle mindestens doppelt so teuer meint er.

Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Hugo am 09. Juli 2017, 19:33:55
Iridium 74 hatte wohl noch viel Sprit an Board. Sein Perigäum wurde auf 100,5 km gesenkt.

(https://picload.org/image/rpcgllia/iridium74.png) (https://picload.org/view/rpcgllia/iridium74.png.html)



Die anderen drei Kandidaten sinken langsam aber beständig.



Norad NrBeschreibungApogäumPerigäumInklinationUmlaufzeit
25345IRIDIUM 74324,6 km100,5 km86,4°01:28:36
25039IRIDIUM 43683,9 km263 km86,4°01:33:55
25041IRIDIUM 40672,5 km290,4 km86,4°01:34:05
25467IRIDIUM 82734,7 km480 km86,4°01:36:42



Edit: Der Datensatz vom 11.06.2017 ist der letzte von Iridium 74. Danach ist er verglüht. Interessant, obwohl das Apogäum noch bei 300 km lag.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Hugo am 19. November 2017, 12:53:43
Heute kam eine menschlich traurige jedoch technisch interessante Nachricht über Irridum heraus, welche mich etwas verwirrt.

Hintergrund: Wie sicher bekannt ist, wird derzeit ein U-Boot aus Argentinien vermisst. Jetzt hat die Crew angeblich über einen Zeitraum von 5 Stunden versucht über Irridium zu Telefonieren, was aber nicht funktioniert hat, wegen schlechten Empfanges.

Wie kann das gehen? Kann man bei Irridium einen schlechten Empfang haben? Ich bin bisher davon ausgegangen, daß man mit Irridium weltweit Empfang hat. Unter Wassre hat man gar keinen Empfang. In Gebäuden auch nicht. Aber einige Meter über der Wasseroberfläche müsste man doch Weltweit Empfang bekommen. Selbst, wenn wenn mal ein Satellit ausfällt, müsste nach einigen Minuten der nächste kommen.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: tobi am 19. November 2017, 13:06:14
Vielleicht ist die Funkantenne oder der Empfänger vom U-Boot beschädigt.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: NotTheAndroidYouSearching am 19. November 2017, 13:35:46
Heute kam eine menschlich traurige jedoch technisch interessante Nachricht über Irridum heraus, welche mich etwas verwirrt.

Hintergrund: Wie sicher bekannt ist, wird derzeit ein U-Boot aus Argentinien vermisst. Jetzt hat die Crew angeblich über einen Zeitraum von 5 Stunden versucht über Irridium zu Telefonieren, was aber nicht funktioniert hat, wegen schlechten Empfanges.

Wie kann das gehen? Kann man bei Irridium einen schlechten Empfang haben? Ich bin bisher davon ausgegangen, daß man mit Irridium weltweit Empfang hat. Unter Wassre hat man gar keinen Empfang. In Gebäuden auch nicht. Aber einige Meter über der Wasseroberfläche müsste man doch Weltweit Empfang bekommen. Selbst, wenn wenn mal ein Satellit ausfällt, müsste nach einigen Minuten der nächste kommen.

Das ist komplett OT, aber hoher Wellengang kann die Kommunikation beeinträchtigen.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schneefüchsin am 19. November 2017, 14:02:07
Es ist nicht ganz OT, da es hier um die Empfangbarkeit im Iridium-Netz geht.

Iridium fliegt auf Polaren Umlaufbahnen und hat theoretisch 100% Globale Abdeckung. Im Bereich der Pole sind viele Orte sogar von mehreren Satelliten abgedeckt, am Äquator sind die Überlappungen deutlich geringer, so das oft nur 1 Satellit für Kontakte zur Verfügung steht.

Iridiumtelefone funktionieren auch mit nicht ausgerichtetem Funk, also ist es egal ob man sich beim Telefonieren Bewegt. So ist sogar das wechseln von einem Satelliten auf einen anderen ohne Probleme möglich. Der Wechsel ist schon durch die Eigenbewegung der Satelliten möglich.

Funksignale können durch Physische Hindernisse gestört/behindert werden. Gebäude (auch wenn erstmal nur abschwächend), Berge (wenn sie in Richtung des einzigen zu empfangenden Satelliten stehen), Wälder mit dichtem Laubdach oder dicke Wasserschichten.

Da Iridiumsatelliten, wenn sie Kontakt mit einem haben, nahezu direkt über einem Sind sind Störungen durch Felswände oder hohe Wellen sehr schwierig, da der Kontakt bei einem Höhenwinkel unter 8,2° stattfindet. Heißt, geht die Wand neben einem mit weniger als 81,8° steil hoch geht, ist man save.

Ein toter Satellit stört nur wenige Minuten, da die Teile sehr Schnell im vergleich zur Erdoberfläche unterwegs sind und man rasch einen neuen über sich hat.

--> Im Angegebenen Fall wird Momentan von 6 bis 7 Wellen gesprochen. Wenn man zwischen diesen ist sollten sie aber nicht zu Steil sein. es gibt aber 2 Probleme.
     - Wenn sie über das U-Boot hinweg schwappen bilden sie eine Wasserschicht über dem Wasser, welche Blockiert.
     - Der Wellengang deutet auf starken Wind hin, Bei solchem Wetter sind dicke Wolken nicht ungewöhnlich. Da diese aus Wasser bestehen können auch diese wieder blockierend wirken.

PS.: Viel Glück für die Besatzung, aber da sie versuchen zu Telefonieren sind sie wohl noch nicht unfreiwillig untergegangen.

Grüße aus dem Schnee
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Hugo am 19. November 2017, 14:45:16
@NotTheAndroidYouSearching: Warum sind Fragen zum Irridium-Signal-Empfang im Irridium-Thread Off-Topic?

@Schneefüchsin: Danke für die Ausführliche Information.
- Berge sollten hier nicht im Weg sein.
- Jedoch 6 bis 7 Meter hohe Wellen sind in der Tat ein Problem. Ich bin bisher davon ausgegangen, daß jemand mit einem Handhell auf der (Outdoor-)Brücke steht. Wenn die aber wegen so hoher Wellen nicht betreten werden kann, ist das natürlich eine Erklärung.
- Wolken dürften bei "Schlechter See" auf vorliegen. Machen die wirklich ein Problem bei Irridium? Das ist natürlich Fatal, ich hätte erwartet daß die Signalstärke dafür ausgelegt ist.
- Argentinien ist nicht direkt am Äquator, aber dichter dran als Deutschland. Wenn die Überlappungen der Satelliten gering ist und die Satelliten tief am Himmel stehen, sind dicke Wolken natürlich viel schlimmer.
- Im Moment werden ja gerade neue Irridium-Satelliten mit SpaceX gestartet. Haben diese eine höhere Empfindlichkeit und/oder Signalstärke, so daß die Verbindung in solchen Situationen besser möglich wäre?


Selbstverständlich hoffe auch ich, daß es der Besatzung gut geht.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schneefüchsin am 19. November 2017, 15:39:46
Zu den neuen Satelliten weiß ich nichts genaues, was aber als sicher anzunehmen ist, das die von ihnen gesammte Bandbreite höher ist, sonnst wären die alten ausreichend.
höhere Empfindlichkeit ist auch gut möglich, da neue Technologie mit hoher Wahrscheinlichkeit schwächere Signale empfangen kann. Beim Senden will man auch lieber ein schwaches Signal nutzen können, da dies wenige Energie kostet, allerdings ist die Sendestärke des Satelliten mit der Empfangsleistung der Telefone und ähnlichem abzustimmen, daher ist hier eine Abschwächung nur für neue Geräte sinnvoll. Was in dem Zusammenhang gemacht wurde, ist also wohl eine Mischung.

Wolken bestehen aus Wasser und nicht gerade Wenig. Eine hübsche Schäfchenwolken bringt auch gerne mal 1000t auf die Wage. Unwetterwolken sind da noch viel schwerer.
Allerdings ist das Funken ins All darauf angepasst, damit nicht jede kleine Wolke einem den Spaß verdirbt. Bei schweren Unwetterwolken reicht das aber nicht unbedingt aus.
Satellitenfernsehen kann bei richtig schlechtem Wetter selbst zu einem Schneegestöber werden, nur als Beispiel.

Ich glaube auch die Tropfengröße Spielt eine Rolle. Diese sind in Regen oder Unwetterwolken sogar noch größer bis hin zu Regentropfen.
Wenn sich sogar Eiskristalle in der Wolke bilden, bzw. Hagelkörner (dafür muss es noch lange nicht schneien oder Hageln) sind auch die Reflektionseigenschaften der Wolken anders, was auch das Signal manipulieren kann.

Grüße aus dem Schnee.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Majo2096 am 19. November 2017, 21:59:35
Zu den neuen Satelliten weiß ich nichts genaues, was aber als sicher anzunehmen ist, das die von ihnen gesammte Bandbreite höher ist, sonnst wären die alten ausreichend. ...
Die Datenrate der neuen Satelliten ist um den Faktor 10 besser. Die Signalstärke sollte sich dann theoretisch wohl auch verbessern, dies steht aber nirgends.

https://humanmarsmission.de/spacex-startet-10-weitere-satelliten-fuer-iridium/ (https://humanmarsmission.de/spacex-startet-10-weitere-satelliten-fuer-iridium/)
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: rok am 20. November 2017, 09:36:52
Die Nachrichten, dass es Anrufe vom verschwundenen argentinischen U-Boot gegeben haben soll, waren anscheinend nicht seriös. SPON von heute nacht:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/argentinien-notruf-kam-wohl-nicht-vom-verschollenen-u-boot-a-1179249.html (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/argentinien-notruf-kam-wohl-nicht-vom-verschollenen-u-boot-a-1179249.html)

Bitter für die Angehörigen, die sich wieder Hoffnung gemacht hatten

Robert
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Duncan Idaho am 09. Februar 2018, 10:48:44
Und da ist wieder ein "Blinker" weniger.
RIP SV03

Versenkt im Indischen Ozean.
https://twitter.com/IridiumBoss/status/961793358124470273 (https://twitter.com/IridiumBoss/status/961793358124470273)
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Schillrich am 16. Mai 2018, 10:32:16
http://spacenews.com/iridium-to-complete-next-generation-satellite-deployment-by-this-fall/ (http://spacenews.com/iridium-to-complete-next-generation-satellite-deployment-by-this-fall/)

Nach dieser Meldung könnten bis zum Jahresende alle alten Satelliten abgesenkt sein. Die meisten würden dann innerhalb eines Jahres eintreten. Vier- sechs werden aber zwischen 20 und 25 Jahren für ihren Wiedereintritt brauchen.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: rhlu am 24. Juli 2018, 19:35:06
zum bevorstehenden Iridiumstart hab ich folgenden Link:
https://twitter.com/IridiumBoss/status/1019993094413053952 (https://twitter.com/IridiumBoss/status/1019993094413053952)

Matt Desch teilte mit, das die Hälfte (33) der alte Satelliten deorbited(?), deorbetiert(?), ihre alte Position verlassen und ein Drittel (22) wieder eingetreten sind.
Symphatisch geschrieben, da drückt man die Daumen das die Müllvermeidung weiterhin so reibungslos und unbemerkt klappt.
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: rhlu am 18. Oktober 2018, 17:47:34
Jetzt gibt es einen Starttermin für IridiumNEXT 8: 30.12.18 08:38am PST. (Anm.: das müsste 16:38 MEZ sein)
Ausserdem sind 38 alte Satelliten "vaporisiert"
Bei Nummer 38 schreibt Matt Desch:
"SV015 verdampfte heute Morgen um 10:25 UTC, als er über das Beringmeer absank. Niemand hat diesen wahrscheinlich gesehen, es sei denn, du bist ein russischer Seemann, oder vielleicht Sarah Palin....." (deepl.com Übersetzung)

https://twitter.com/iridiumboss?lang=de (https://twitter.com/iridiumboss?lang=de)
Titel: Re: Iridium
Beitrag von: Duncan Idaho am 14. März 2019, 13:09:42
Die sekundäre Nutzlast auf den neuen Iridium Satelliten hat kaum ihre Arbeit aufgenommen, schon zeigen sich die ersten Vorteile.

Es handelt sich hierbei um den ADS-B Empfänger der Firma Aireon (https://aireon.com/).
Sie können damit alle Flugzeuge mit ADS-B Transpondern aus dem Orbit abfragen.
Diese Daten konnte man an die Flug-Aufsichtsbehörden weiterleiten.
Der CVR und FDR ist momentan noch unterwegs nach Frankreich.

Ich möchte nicht zu tief ins Detail gehen aber hier zeigt sich wie eine weltumspannendes ADS-B System Vorteile gegenüber bodengestütztes Systemen hat.
Die Bodenstation hatte anscheinend nicht die Reichweite und Fähigkeit diese Daten aufzuzeichnen.
Auch nicht der FlightRadar24 Empfänger.

Matt Desch hatte das heute noch einmal bestätigt.
https://twitter.com/IridiumBoss/status/1106151989740781569 (https://twitter.com/IridiumBoss/status/1106151989740781569)

Weiterer Artikel:
https://paxex.aero/2019/03/aireon-ads-b-data-transport-canada-737-max-grounding/ (https://paxex.aero/2019/03/aireon-ads-b-data-transport-canada-737-max-grounding/)