Raumcon

Raumfahrt => Organisationen, Unternehmen und Programme => Thema gestartet von: tobi am 02. Februar 2006, 19:40:38

Titel: DLR
Beitrag von: tobi am 02. Februar 2006, 19:40:38
Hallo,
ich habe gerade gelesen, dass das DLR die Räder für die Exomars-Mission entwickelt, da das DLR schon Erfahrung in der Optimierung von Rädern hinsichtlich der Bodenhaftung hat.

Auf der Seite könnt ihr Bilder und Videos zu den ersten Tests sehen.
Hier der Link:
http://www.dlr.de/mars-express/video/rover/
Titel: Re: DLR entwickelt Räder für ExoMars
Beitrag von: T. Gentsch(Guest) am 03. Februar 2006, 10:24:39
Ist das richtig, das ExoMars nach Leben suchen soll?

Wenn ja, könnte man das ja mit der Thor Mission der Nasa koppeln. Die wollen mit einem Geschoß einen künstlichen Krater erzeugen und der wird dann von unserem(ESA) ExoMars Roboter untersucht.

Grüße Thomas

Thor Mission startet 2011. Exo Mars angeblich auch 2011.
Titel: Re: DLR entwickelt Räder für ExoMars
Beitrag von: fire-swift am 10. Februar 2006, 15:35:01
Zitat
Ist das richtig, das ExoMars nach Leben suchen soll?

Wenn ja, könnte man das ja mit der Thor Mission der Nasa koppeln. Die wollen mit einem Geschoß einen künstlichen Krater erzeugen und der wird dann von unserem(ESA) ExoMars Roboter untersucht.

Grüße Thomas

Thor Mission startet 2011. Exo Mars angeblich auch 2011.

Ich würde mich fragen ob es dann nicht probleme wegen aufggeflogenem Staubs geben würde. Bekanntlich ist die Marsathmosphäre sehr dünn und das, was da an Schuut auffligen wird, wird bei einer Stromversorgung ganz über Solarpanele im warsten Sinne des Wortes dunkel aussehen ...

Vor allem wäre auch die Frage, ob ein Roboter überhapt den Krater befahren könnte.
Erstens müsste der Krater ereichbar sein, und ausserdem befahrbar sein, was bei einer steilen Kraterwandt und dem vieleicht unberechenbaren  Boden.

Direkt in 25 Meter tiefe zu sein, wäre vieleicht verlockend, um somit mit dem Tleskop-Bohrer eine Tiefe von etwa 40/50 Meter ereichbar wäre ... aber fraglich, ob es klappen würde!
Titel: Re: DLR entwickelt Räder für ExoMars
Beitrag von: ILBUS am 10. Februar 2006, 15:42:42
Bezüglich des Staubs hat man auf dem Mars Glück im Ungluck. Da es dort eine Atmosphäre gibt, gibt es auch Winde und Sturme. Es fegt den Staub von den Pannels weg. Dies hat schon mehrmals bei den beiden Marsrovern stattgefunden.
Titel: Re: DLR entwickelt Räder für ExoMars
Beitrag von: fire-swift am 10. Februar 2006, 21:55:49
Zitat
Bezüglich des Staubs hat man auf dem Mars Glück im Ungluck. Da es dort eine Atmosphäre gibt, gibt es auch Winde und Sturme. Es fegt den Staub von den Pannels weg. Dies hat schon mehrmals bei den beiden Marsrovern stattgefunden.

Warum ist es denn eigentlich nicht möglich einen Art Staubwischer zu entwickeln, der erst zusammegeklappt, und so erschütterungssicher in einer Box verstaut nacher auf dem Mars die Solarpanele dann bereinigt ...

Dann gäbe es damit auch nciht so stake Probleme wie bei den momentanen MARSROVERN, die ja fast abhängig von den Staubteufeln wären ...

Und mit den Staubaufwirbelungen meinte ich es so; dass nehmlich je nahc beschaffenheit des Bodens die einzellnen Partikel sich ja sicherlich zu einer enormen Staubwolke zusammen tragen könnten, und so die Sonnenstrahlung reduziert wäre.
Und der abfallende Staub würde sicherlich stärker wirken als der sich sonst nur überlicherweise ansammelnde Staub. Bei den Marsrovern hätte das ganze die Stromversorgung sicherlich auf ein Minimum reduziert!
Titel: Re: DLR entwickelt Räder für ExoMars
Beitrag von: ILBUS am 11. Februar 2006, 10:59:17
Hallo feuerflickes ;) meinst du die Staubverwirbelungen von der Fahrt? so schnell fährt doch kein Rover.

Über den Einsatz von Wischern hatte ich auch schon nachgedacht. Wird mich auch interessieren warum so was bei den Rovern nicht eingesetzt werden. Noch besser währe, wenn die Solarpanele nach unten zusammenfaltbar währen, dann floge der Staub von aleine runter. Aber wenn es besonderes gut haftet, zum Beispiel durch elektrostatische Kräfte, so kommt man ohne wischer nicht rum.

Was ich als ein evtls Problem der Wischer sehe: Gewicht, und Energieverbrauch. Jetzt Pi mal Daumen abgeschätzt meine ich das ist die Gesammte Energieresourcen des Roverst in anspruch nehmen könnte. oder die sogar übertreffen.
Titel: Re: DLR entwickelt Räder für ExoMars
Beitrag von: fire-swift am 12. Februar 2006, 00:20:07
Zitat
Hallo feuerflickes ;) meinst du die Staubverwirbelungen von der Fahrt? so schnell fährt doch kein Rover.

Über den Einsatz von Wischern hatte ich auch schon nachgedacht. Wird mich auch interessieren warum so was bei den Rovern nicht eingesetzt werden. Noch besser währe, wenn die Solarpanele nach unten zusammenfaltbar währen, dann floge der Staub von aleine runter. Aber wenn es besonderes gut haftet, zum Beispiel durch elektrostatische Kräfte, so kommt man ohne wischer nicht rum.

Was ich als ein evtls Problem der Wischer sehe: Gewicht, und Energieverbrauch. Jetzt Pi mal Daumen abgeschätzt meine ich das ist die Gesammte Energieresourcen des Roverst in anspruch nehmen könnte. oder die sogar übertreffen.

Ich meine den Staub, der nach der Explsion (bzw allgemein bei der Entstshung des Kraters) in die Athmoshäre gepustet wird und dann irgendwann runter segelt.

Das es keine Wischer oder solche Umklappfunktionen benutztwerden ligt wohl an der Klebrigkeit des Staubs:
Bei Wischern hätte man sicherlich Angst, dass diese den Dreck nur verwischen oder fetser werden lassen oder die Panele zerkratzen;
Und wohl zu unstabiel wären oder zu viel Platz verbräuchten, Probleme bei Erschütterungen hätte, etc ...
Und die Umklappfunktion könnte vieleicht nicht stark genug sein, da der Staub vieleicht zus sehr haften würde ... und was wäre, wenn plötzlich die Mechanik für Klappen nicht mehr funktionieren würde?! Hinterher wäre die hälfte des Stroms wech ...
Von daher wohl nicht machbar (denn die Erbauer dürften ja nicht so dumm sein und nicht mal darauf kommen solche Systeme einzusetzten!)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 26. April 2006, 22:52:11
Moin,

neue Info:



Weltraumforschung im DLR


Experimente in Schwerelosigkeit, Erforschung anderer Planeten, Umweltbeobachtung aus dem All: Die Raumfahrt-Aktivitäten des DLR umfassen ein vielfältiges Spektrum. Sie orientieren sich an den Vorgaben des 5. Deutschen Raumfahrtprogramms sowie den eigenen Kerngebieten und folgen dabei übergeordneten Zielen wie:

    * Sicherung materieller Lebensgrundlagen des Menschen durch wesentliche Beiträge zu Meteorologie, Umweltüberwachung, Katastrophenvorsorge, Ressourcenmanagement, Mobilität und Friedenssicherung sowie Anregung zum Erwerb naturwissenschaftlich-technischer Bildung
    * Ausrichtung auf Vorhaben mit wirtschaftlicher Perspektive sowie Anwendungs- und Nutzungspotenzial
    * Erwerb grundlegender Erkenntnisse über das Universum und die Erde.

Das DLR erbringt in den eigenen Forschungseinrichtungen wissenschaftliche, technologische und operationelle Beiträge. In nationalen und internationalen Raumfahrt-Missionen und Forschungsprojekten in Zusammenarbeit mit Partnern wie bspw. der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA oder der Europäischen Weltraumorganisation ESA hat es seine Kompetenz und Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt.

Darüber hinaus übernimmt das DLR Raumfahrtmanagement im Auftrag und nach Maßgabe der zuständigen Bundesressorts die Aufgaben der nationalen Raumfahrtagentur.



Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 27. April 2006, 18:09:38
Moin,


DLR-Info:



Girls'Day 2006 im DLR
27. April 2006

Auch in diesem Jahr beteiligte sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Mädchen-Zukunftstag "Girls'Day". Am 27. April 2006 hatten Schülerinnen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren die Gelegenheit, an mehreren DLR-Standorten zu erfahren, wie spannend und vielfältig die Arbeit in der Luft- und Raumfahrt ist.

Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass Mädchen entgegen der allgemeinen Meinung sehr an Technik interessiert sind. Dieses Interesse will das DLR mit den Girls'Day-Angeboten fördern. "Wir haben gar nicht gewusst, wie spannend die Arbeit der Forscherinnen und Forscher ist und wie viele Dinge aus der Forschung in unser tägliches Leben einfließen", sagte eines der Mädchen, das am Girls'Day im DLR-Standort Göttingen teilgenommen hatte.

Im DLR-Standort Köln wurden die Schülerinnen von Klaus Hamacher, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstandes des DLR, begrüßt. Anschließend erlebten sie live mit, wie Daten und Bilder der Raumsonde "Rosetta", die im Jahr 2014 auf einem Kometen landen soll, im Kontrollraum des DLR empfangen wurden. Sie führten im DLR_School_Lab verschiedene Experimente durch, besuchten das DLR-Institut für Antriebstechnik und das Europäische Astronautenzentrum (EAC) der ESA.

Im DLR Göttingen wurden den Mädchen Windkanäle und Versuchseinrichtungen vorgestellt, die technischen Bereiche Konstruktionsbüro, Elektronikwerkstatt und Ausbildungswerkstatt öffneten ihre Türen und stellten die Vielfalt der technischen Berufe vor. Außerdem bauten die Schülerinnen mit viel Kreativität Flugmodelle im DLR_School_Lab. Sie freuten sich, mit den Wissenschaftlern und Technikern zu sprechen und ihnen viele Fragen zu ihren Berufen stellen zu können.

Auf einem Parcours durch fünf Institute und deren Labors, Prüfhallen und Werkstätten erhielten die Schülerinnen Einblick in die breite Themenvielfalt und die Berufswelt des DLR in Stuttgart. Natürlich durften die Mädchen rund um Verbrennungsforschung, Materialforschung, Solarforschung, Brennstoffzellentechnologie, Laserforschung und Materialbearbeitung selbst experimentieren, assistieren, ausprobieren und viele Fragen stellen. Und das alles unter fachkundiger Leitung durch die Wissenschaftlerinnen und Auszubildenden des DLR.

Der Girls'Day ist ein bundesweit organisierter Aktionstag, an dem sich Schülerinnen in Betrieben, Büros und Werkstätten, Forschungseinrichtungen und Institutionen über Ausbildungswege und Studiengänge informieren können, indem sie in verschiedene Berufe "hineinschnuppern". Gefördert wird dieser Mädchen-Zukunftstag u.a. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).




Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 02. Mai 2006, 17:11:54
Moin,


DLR-Information:


Für 13 Minuten schwerelos - DLR-Experiment auf der Höhenforschungsrakete MAXUS 7
2. Mai 2006


Am heutigen Dienstag, 2. Mai 2006, ist um 08:16 Uhr (MESZ) die Höhenforschungsrakete MAXUS 7 vom Startplatz Esrange bei Kiruna in Nordschweden erfolgreich gestartet. Sie trug während des knapp dreizehnminütigen Flugs in der Schwerelosigkeit verschiedene Experimente ins All, von denen man sich neue Erkenntnisse für die Grundlagenforschung erhofft. Mit an Bord war auch ein Experiment des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), das technische Gusslegierungen in Aerogel-Öfen untersuchte.

Die Schwerkraft beeinflusst alle chemischen, biochemischen oder physikalischen Vorgänge, bei denen unterschiedlich schwere, flüssige Substanzen beteiligt sind. So verhalten sich Wasser und Öl unter dem Einfluss der Schwerkraft immer so, dass das Öl auf dem Wasser schwimmt. Ohne die Schwerkraft würden sie eine perfekte Emulsion bilden. Die Forschung in Schwerelosigkeit ist dann notwendig, wenn man das Verhalten der Substanzen ohne die durch die Schwerkraft ausgelösten Effekte untersuchen will.

Auf MAXUS 7 flogen zwei vom Kölner DLR-Institut für Raumsimulation entwickelte Aerogel-Öfen, die ihre Funktionstauglichkeit bereits im Rahmen der Höhenforschungsraketenexperimente TEXUS 39 und TEXUS 41 unter Beweis gestellt hatten. Durch die Verwendung von Aerogelen als Tiegelmaterial ermöglichen die Öfen Experimente zur gerichteten Erstarrung von metallischen Legierungen unter sehr kontrollierten Bedingungen und mit direkter Beobachtung, da die Quarzglas-Aerogele durchsichtig sind. Solche Aerogele sind hochporöse Körper, die praktisch keine Wärme leiten und nicht mit metallischen Schmelzen reagieren.

Mit den Experimenten untersuchen die Forscher, wie sich bei der Erstarrung von Legierungen die einzelnen Stoffe verhalten und welche Gefüge sie bilden. Daraus wollen sie Vorhersagen für die Verbesserung technischer Gussprozesse auf der Erde ableiten. Im Vordergrund der Forschungsarbeiten stehen technische Legierungen. Das Gefüge von Legierungen und damit ihre Eigenschaften werden ganz wesentlich vom Wärme- und Stofftransport in der Schmelze bestimmt. Damit spielen Strömungen jeglichen Ursprungs eine herausragende Rolle. Die Schwerkraft und die von ihr erzeugten Strömungen beeinflussen unmittelbar den Stoff- und Wärmetransport. Deshalb ist das Experimentieren unter Schwerelosigkeit von entscheidender Bedeutung.

Das seit 1990 bestehende MAXUS-Programm, ein Jointventure von EADS SPACE Transportation und der schwedischen Raumfahrtagentur Swedish Space Corporation (SSC ), wird vorrangig vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Europäischen Weltraumorganisation ESA genutzt. Die Rakete bringt die MAXUS-Forschungsprogramme auf eine Parabelflugbahn, deren Gipfelpunkt in einer Höhe von 715 Kilometer liegt. Die Flugbahn der Rakete ist vergleichbar mit dem senkrechten Wurf eines Balls nach oben. Sobald der Ball die Hand verlässt, befindet er sich bereits in der Schwerelosigkeit, im so genannten freien Fall, auch wenn er sich zunächst noch nach oben bewegt. Sobald die Raketenstufe ausgebrannt ist, befinden sich auch die Experimente im freien Fall, wobei die gesamte Dauer der Schwerelosigkeit vo
n der Fallhöhe abhängt. Ein Fallschirm bringt die Experimente auf MAXUS sicher zur Erde zurück. Mit Höhenforschungsraketen kann zu vergleichsweise günstigen Konditionen Forschung in der Schwerelosigkeit betrieben werden. Weitere Vorteile liegen in der flexiblen Flugfrequenz und im schnellen Zugriff auf die Experimentdaten

(http://www.dlr.de/resourceimage.aspx?raid=19582) Erfolgreicher Start von MAXUS 7 vom Startplatz Esrange bei Kiruna in Nordschweden. Die Rakete erreichte eine Höhe von 702 Kilometer. Bild: Swedish Space Corporation.


Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 05. Mai 2006, 19:48:58
Moin,

Info aus DLR-Nachrichten vom 5. Mai 2006:


HRSC auf Mars Express: Vom Bit zum Bild
5. Mai 2006

Wie gelangen die gestochen scharfen Aufnahmen der High Resolution Stereo Camera (HRSC) an Bord der europäischen Raumsonde Mars Express auf ihren Desktop? Unser Webcast zeigt es: Von der Entwicklung der Kamera am DLR-Institut für Planetenforschung über den Start in Baikonur bis hin zu Ankunft und Betrieb am Mars: Beobachten Sie die Wissenschaftler bei ihrer Arbeit. Aufnahmeplanung, Datenempfang, Bilddatenverarbeitung, 3-D-Animation und die Datenauswertung gehören zu den täglichen Jobs am Berliner DLR-Institut für Planetenforschung.

Das Kameraexperiment HRSC auf der Mission Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation ESA wird vom Principal Investigator (PI) Prof. Dr. Gerhard Neukum (Freie Universität Berlin) geleitet. Das Wissenschaftsteam besteht aus 45 Co-Investigatoren aus 32 Instituten und zehn Nationen. Die Kamera wurde am Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) entwickelt und in Kooperation mit industriellen Partnern gebaut. Sie wird vom DLR-Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof in Zusammenarbeit mit ESA/ESOC betrieben. Die systematische Prozessierung der HRSC-Daten erfolgt am DLR.



Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 06. Mai 2006, 07:09:22
Moin,

Info aus DLR-Nachrichten vom 5. Mai 2006:


VIRTIS auf *Venus Express*
      
Das wissenschaftliche Ziel der europäischen Mission *Venus Express* ist ein tieferes Verständnis der Atmosphäre, ihrer Zusammensetzung und Dynamik, und der Mechanismen, die den globalen Treibhaus-Effekt auf der Venus antreiben.
Die Venus ist von einer dichten Wolkenschicht umgeben, die Aufnahmen der Oberfläche im visuellen Spektralbereich unmöglich machen. Während des Galileo-Vorbeiflugs nutzte man jedoch ein spektrales Fenster bei 2.3µm, das eine direkte Beobachtung der untersten Wolkenschichten ermöglichte. Folgende theoretische Rechnungen zeigten die Existenz weiterer schmaler "spektrale Fenster" im Infrarot-Bereich. Das Bild rechts zeigt einen Vergleich zwischen der Topographie der Venus wie sie aus Radar-Beobachtungen von Pioneer Venus gewonnen wurde mit einer Aufnahme im 2.3µm Fenster durch das NIMS Instrument auf Galileo. Man sieht deutlich die "kühleren" Berge über der "warmen" Ebene.


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016739.png)

VIRTIS (Visible and Infrared Thermal Imaging Spectrometer) auf Venus Express (VEX) ist ein abbildenes Spektrometer (VIRTIS-M) für den visuellen (0.25-1µm) und den Nahinfrarot-Bereich (1-5µm) kombiniert mit einen hochauflösenden IR-Spektrometer (VIRTIS-H) für den spektralen Bereich von 2-5µm.

Unser Interesse an VIRTIS auf *Venus Epress* liegt in der Nutzung der spektralen Fenster, um die untere Atmosphäre und die Oberfläche direkt untersuchen zu können. Damit sollten *Bilder* der Oberfläche mit einer Auflösung von 50km möglich sein. Während die Radarkarten z.B. von Magellan eine höhere Auflösung haben, lassen sie nur indirekte Aussagen über die Oberflächenzusammensetzung zu. VIRTIS ist das erste Instrument, dass die Infrarot-Fenster für eine globale Kartierung der Oberfläche nutzt, um damit im globalen Maßstab die Zusammensetzung der Oberfläche untersuchen zu können. Außerdem wird VIRTIS auf Venus Express direkt und indirekt nach aktiven Vulkanen auf der Oberfläche suchen. Lava das aus aktiven Vulkanen ausströmt hat eine höhere Temperatur als die Umgebung. Durch die Suche nach solchen plötzlich auftretenden, räumlich begrenzten `hotspots` kann VIRTIS direkt Vulkanismus entdecken. Ausserdem werden bei einem Vulkanausbruch auch typische Gase freigesetzt. Eine lokale erhöhte Konzentration solcher vulkanischer Gase wäre ein indirekter Hinweis auf Vulkanismus. Durch Nutzung all dieser Informationen wird VIRTIS auf Venus Express erstmalig direkt aus dem Orbit die Wechselwirkung zwischen Oberfläche und Atmosphäre auf der Venus beobachten können.

Die Arbeit an VIRTIS auf *Venus Express* erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung für Optische Informationssysteme am DLR Adlershof, der IRSPS in Pescara, Italien und der Universität Oulo, Finnland.



Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 18. Mai 2006, 03:32:27
Moin,

DLR und EADS Astrium geben Startschuss für die Mission des deutschen Satelliten TanDEM-X
17. Mai 2006

Das Deutsche Zentum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und Europas führender Satellitenhersteller EADS Astrium gaben heute auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin den Startschuss für die Satellitenmission TanDEM-X. Nach dem Abschluss des Vorvertrages kann nun mit dem Bau dieses deutschen Radarsatelliten begonnen werden.

Mehr dazu >>>>> (http://www.planet-smilies.de/a_smilies/schreib_1.gif)
 (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-3379/)


Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 21. Juli 2006, 17:46:44
Am 20. und 21. Juli 2006 war der NASA Chef Michael Griffin zu Besuch beim DLR:
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-4158/

Zitat:
NASA-Chef Michael Griffin besucht DLR-Raumfahrtstandort Oberpfaffenhofen
21. Juli 2006

Oberpfaffenhofen - Nur wenige Tage nach der erfolgreichen Mission des amerikanischen Spaceshuttle "Discovery“ konnte der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Prof. Dr. Sigmar Wittig, den für das amerikanische Raumfahrtprogramm verantwortlichen NASA-Administrator Dr. Michael Griffin am DLR-Standort Oberpfaffenhofen begrüßen. Am 20. und 21. Juli 2006 stellte er dem NASA-Chef mehrere DLR-Institute vor und diskutierte mit ihm aktuelle Bereiche für die zukünftige Zusammenarbeit.

Im Vordergrund des Besuches stand die Demonstration der neuesten DLR-Technologien in den Bereichen Weltraumrobotik, digitale Marsfotografie, Atmosphären-Wiedereintritt, Laser-Kommunikation und Radarfernerkundung, in welchen das DLR weltweit Spitzenstellungen hält. Die Wissenschaftler des DLR diskutierten mit Griffin den Einsatz dieser Technologien in zukünftigen Programmen zur Erkundung des Weltraumes, insbesondere in Projekten zur Erforschung von Mond und Mars.

Im Deutschen Raumfahrt-Kontrollzentrum des DLR informierte Wittig den amerikanischen Gast über aktuelle Raumfahrtmissionen, an denen das DLR maßgeblich beteiligt ist. Derzeit steht Europas erste Langzeitmission auf der Internationalen Raumstation ISS, Astrolab, im Zentrum der Aktivitäten. Der deutsche ESA-Astronaut Thomas Reiter wird während seiner sechs Monate im All die wissenschaftlichen Experimente der Astrolab-Mission durchführen.

Wittig dankte dem NASA-Chef für die Unterstützung bei der gerade erfolgten Auswahl des nächsten deutschen ESA-Astronauten Hans Schlegel. Er wird an Bord der Spaceshuttle-Mission sein, die das europäische Forschungslabor Columbus im September 2007 zur ISS bringen soll. Der DLR-Vorstandsvorsitzende beglückwünschte Griffin zu der erfolgreichen Wiederaufnahme der Shuttle-Flüge: "Nun kann der Ausbau und die Nutzung der ISS weiter voran gehen. Columbus wird ein wesentlicher Schritt nach vorne für die Forschung in der Schwerelosigkeit sein und den wissenschaftlichen Betrieb hier im DLR-Kontrollzentrum erheblich ausweiten", sagte Wittig. Griffin unterstrich die Bedeutung der ISS für die internationale Zusammenarbeit: "Die ISS ist für uns ein Testbed für zukünftige Programme wie die Erkundung von Mond und Mars, die wir gemeinsam mit unseren internationalen Partnern durchführen wollen."
Titel: Re: DLR
Beitrag von: jok am 21. Juli 2006, 18:09:40
Hallo, :)

Na schau mal einer an ::) :o :o..die letzten beiden Sätze ..echt?? von Herrn Griffin :) ;) :D
Scheint so als geht da doch noch etwas über lägeren Zeitraum mit der ISS ;)

gruß jok
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 13. August 2006, 10:20:46
Moin,

Tobi hatte einen neuen Thread eröffnet, da dies Thema aber hier reingehört, habe ich *umgepackt*:

Zitat
Das DLR hat den Auftrag für die Positionierung und den Betrieb von zwei Bundeswehr-Satelliten bekommen.
 
Link:
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-4221/
 
Zitat:
Satelliten SATCOMBw Stufe 2 sollen 2008 starten  
 
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat den Auftrag erhalten, zwei neue Satelliten der Bundeswehr als Teil des Kommunikationssystems SATCOMBw Stufe 2 zu positionieren und zu betreiben. Entsprechende Verträge wurden mit der Betreibergesellschaft MilSat Services GmbH und der Astrium GmbH abgeschlossen.
 
Die Satelliten sollen im Jahre 2008 gestartet und über die Vertragslaufzeit von insgesamt zehn Jahren durch das Deutsche Raumfahrt-Kontrollzentrum des DLR gesteuert und betrieben werden. Mit dem Projekt werden im DLR ca. 30 neue Arbeitsplätze geschaffen und gesichert.
 
Die beiden SATCOMBw Stufe 2-Satelliten werden so in der geostationären Umlaufbahn positioniert, dass ihre Antennen ein Gebiet mit Kommunikationsdiensten versorgen können, welches sich von Amerika bis nach Ostasien erstreckt. Die Satelliten sind für eine Betriebszeit von 15 Jahren ausgelegt. Der Vertrag für den Regelflugbetrieb enthält eine entsprechende Verlängerungsoption.
 
Über die Satellitensteuerung hinaus wird das DLR an mehreren Standorten mit seinen Bodenstationanlagen auch umfangreiche Kommunikations-Betriebsleistungen erbringen. Zu diesem Zweck werden zusätzliche Infrastruktur und Betriebsräume sowie neue Antennen aufgebaut.    
 
Das Deutsche Raumfahrt-Kontrollzentrum des DLR verfügt aus vier Jahrzehnten über große Erfahrung in Positionierung und Betrieb von Satelliten. Insgesamt wurden mehr als 40 wissenschaftliche und kommerzielle Missionen durchgeführt. Das Deutsche Raumfahrt-Kontrollzentrum spielt deshalb eine bedeutende Rolle innerhalb der europäischen und internationalen Raumfahrt.

Über PN habe ich Tobi informiert.


Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 18. August 2006, 16:08:24
Man kann jetzt auch Daten vom Matroshka-Experiment im "Virtuellen Kontrollraum" beim DLR einsehen:

Zitat:
Virtueller Kontrollraum des DLR - Jetzt auch Daten des MATROSHKA-Experiments auf der ISS
18. August 2006

Der "Virtuelle Kontrollraum" ist bereits seit Ende 2005 online. Bis jetzt  konnte man dort aktuelle Daten direkt aus den Kontrollräumen des Nutzerzentrums für Weltraumexperimente (MUSC) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zu den Missionen Rosetta und Mars Exploration Rover live verfolgen. Nun ist ein dritter "Kontrollraum" hinzugekommen: Die Benutzer können die aktuellen Messdaten des MATROSHKA-Experiments auf der ISS abrufen, das die Strahlenbelastung innerhalb und außerhalb der Internationalen Raumstation ISS misst.

MATROSHKA wurde im Januar 2004 an Bord der Raumstation gebracht. In einer ersten Expositionsphase wurde die Strahlenbelastung im Zeitraum von Februar 2004 bis August 2005 bestimmt. Im Rahmen der europäischen Mission Astrolab wird Thomas Reiter im Herbst 2006 Strahlungsdetektoren aus MATROSHKA ausbauen und sie mit neuen Detektoren bestücken.

Die Strahlung im Weltraum stellt – neben der geringen Schwerkraft – einen limitierenden Faktor für zukünftige menschliche Langzeitmissionen dar. Die genaue Bestimmung der so genannten Strahlungsexposition von Astronauten und Kosmonauten ist darum Aufgabe und Pflicht jeder weltraumfahrenden Nation.

Im Rahmen des Projekts MATROSHKA, das die Abteilung Strahlenbiologie des DLR-Instituts für Luft-und Raumfahrtmedizin für die Europäische Weltraumorganisation ESA entwickelt hat, soll die Strahlungsexposition von Astronauten und Kosmonauten bei Außenbordaktivitäten und im Inneren der Internationalen Raumstation ISS gemessen werden. Durch die Messung der Strahlendosis, die auf die Astronauten inner- und außerhalb der ISS einwirkt, lassen sich die Risiken kosmischer Strahlung für den menschlichen Körper einschätzen.

MATROSHKA verkörpert Mensch und Maschine gleichermaßen. Ein dem menschlichen Oberkörper in Originalgröße nachgebildetes Phantom ist mit über 6.000 passiven und sieben aktiven Detektoren zur Messung der Strahlungsexposition ausgestattet. MATROSHKA ist mit der Beteiligung von insgesamt 19 internationalen Partnern unter Federführung des DLR das anspruchsvollste und größte bisher durchgeführte Experiment zur Bestimmung der Strahlungsexposition bzw. des Strahlenrisikos für Menschen im Weltraum.

Zu den Beteiligten zählen die amerikanische Weltraumbehörde NASA, die japanische Weltraumagentur JAXA, das Institut für Biomedizinische Probleme IMBP in Moskau sowie Universitäten aus Deutschland, Österreich, Polen, England, Irland, Ungarn, Japan und den USA.

Im "Virtuellen Kontrollraum" haben die Nutzer die Möglichkeit, sich direkt in die Geschichte des MATROSHKA-Experiments einzuschalten. Es sind die ersten Messdaten bezüglich der Strahlungsexposition der Astronauten und Kosmonauten zu sehen, die in weiterer Folge immer wieder erneuert und später auch direkt online nahezu in "Echtzeit" verfügbar sein werden.

http://www.dlr.de/kontrollraum/index.htm
Titel: Re: DLR
Beitrag von: xwing2002 am 29. August 2006, 21:06:07
off topic, aber eine frage an die DRL experten hätte ich. kann mir wer sagen, wann der "tag der offenen tür" in köln porz dieses jahr seine pforten öffnet... via internet war ich entweder mit blindheit geschlagen, oder es war nichts auffindbar.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 29. August 2006, 21:32:36
Moin,

ich hatte den Termin mal gesehen, aber weiß nicht mehr wo.
Aber schau mal hier rein >>>>> (http://www.planet-smilies.de/lesen/lesen_005.gif) (http://www2.jpl.nasa.gov/calendar/#0611), da sind eigentlich alle Termine drin, die es um die Raumfahrt gibt.

mfg, Jerry


(http://www.raumfahrer.net/nav/images/raumcon_bg.jpg) sonstige Termine, ständig aktualisiert, gibt es hier >>>>> (http://www.my-smileys.de/smileys2/old.gif) (http://www.raumfahrer.net/veranstaltungen/kalender/home.shtml)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: jps-fan am 30. August 2006, 00:41:49
Als ich mal was wissen wollte, da habe ich da direkt nachgefragt und die haben auch geantwortet. http://www.schoollab.dlr.de/schoollab unter Kontakt und dann Köln-Porz.
jps
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 30. August 2006, 16:32:51
Gerade auf der DLR-Seite gefunden:

Zitat:
DLR und Astrium unterzeichnen Vertrag für deutschen Satelliten TanDEM-X
30. August 2006

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Europas führender Satellitenhersteller, die Astrium GmbH, haben heute in der Raumfahrt-Agentur des DLR in Bonn die Kooperationsvereinbarung und den Vertrag für den Bau des Satelliten TanDEM-X unterzeichnet. Damit wird die erfolgreiche Zusammenarbeit in öffentlich-privater Partnerschaft zwischen DLR und Industrie aus dem Projekt TerraSAR-X fortgeführt. Bei TanDEM-X (TerraSAR-X add-on for Digital Elevation Measurement) handelt es sich um einen Radarsatelliten zur Erdbeobachtung. Die Mission soll im Jahr 2009 starten und ist auf fünf Jahre ausgelegt.

Erdbeobachtung im Doppelpack

Zusammen mit dem nahezu baugleichen Satelliten TerraSAR-X, der im Oktober 2006 vom Weltraumbahnhof Baikonur starten soll, wird TanDEM-X im engen Formationsflug die Erde umkreisen. Durch diese Konstellation wird es möglich sein, die komplette Landoberfläche der Erde (150 Millionen Quadratkilometer) innerhalb von nur drei Jahren vollständig zu vermessen. Ziel ist die Erstellung eines globalen digitalen Geländemodells mit einer noch nicht erreichten Genauigkeit. Für ein so genanntes Zwölf-Meter-Raster, das etwa der Breite einer Straße entspricht, liefert das System Höheninformationen, die bis auf zwei Meter genau sind.

Vorteile für Staat und Industrie: eine öffentlich-private Partnerschaft

Die heute unterzeichnete Vereinbarung regelt die Rechte und Pflichten von DLR und Astrium sowie die Finanzierung und Datennutzung von TanDEM-X. Beide Seiten finanzieren den knapp 85 Millionen Euro teuren Satelliten gemeinschaftlich in einer so genannten öffentlich-privaten Partnerschaft: 56 Millionen Euro trägt das DLR, 26 Millionen Euro steuert Astrium bei, drei Millionen Euro werden durch die Vermarktung von Zusatznutzlasten auf dem Satelliten erwirtschaftet.

Die Nutzung der Daten für wissenschaftliche Zwecke liegt in Händen des DLR-Instituts für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme. Die kommerzielle Vermarktung übernimmt die Firma Infoterra GmbH in Friedrichshafen, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Astrium. Im Gegenzug beteiligt sich das Unternehmen umsatzabhängig an den Betriebskosten des Satelliten.

Aufgabenteilung bei DLR und Astrium

Gemäß der Vereinbarung obliegt der Raumfahrt-Agentur des DLR die Gesamtprojektleitung von TanDEM-X. Das DLR ist außerdem verantwortlich für den Aufbau der Bodeninfrastruktur. Die Steuerung der beiden Satelliten, Datenempfang, -archivierung und -verteilung sowie die Generierung und Kalibrierung des globalen Geländemodells übernehmen das Raumfahrt-Kontrollzentrum des DLR, das DLR-Institut für Methodik der Fernerkundung, das Deutsche Fernerkundungsdatenzentrum (DFD ) sowie das DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme. Letzteres hat auch die Projektleitung für das Bodensegment inne. Das DLR ist zudem für den fünfjährigen Betrieb des Satelliten zuständig.
Die Astrium GmbH ist verantwortlich für Entwicklung, Bau und Start von TanDEM-X. Die Ingenieure in Friedrichshafen haben bereits mit der Arbeit am Satelliten begonnen.

Verbesserte Erdvermessung durch Satellitentechnik

Der entscheidende Vorteil der satellitengestützten Vermessung der Erde liegt in der Erzeugung eines weltweit durchgehenden, gleichmäßigen Geländemodells. Es weist weder Brüche an politischen Grenzen noch Ungleichmäßigkeiten auf, die durch unterschiedliche Messverfahren und zeitlich gestaffelte Messkampagnen entstehen. Hierbei spielt der Einsatz des Radars eine entscheidende Rolle, da es unabhängig von Wetter und Wolken bei Tag und Nacht arbeiten kann.

Das eingesetzte Radar-Verfahren ist derzeit weltweit konkurrenzlos und findet insbesondere auch in den USA erhebliche Beachtung. TanDEM-X ist ein Schlüsselprojekt, das die deutsche Kompetenz und Wettbewerbsfähigkeit in der satellitengestützten Radartechnik demonstriert, sichert und ausbaut.

Deutschland wird mit dem digitalen Geländemodell der Erde ab 2010 über ein attraktives und weltweit einmaliges Datenprodukt verfügen, das in Initiativen und Programmen zur Erdbeobachtung genutzt werden kann. Dazu gehören etwa GMES (Global Monitoring for Environment and Security) und das Zentrum für satellitengestützte Kriseninformation (ZKI). GMES ist eine gemeinsame Initiative der Europäischen Kommission und der Europäischen Weltraumorganisation ESA für globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung.

Der Zwillingsbruder: TerraSAR-X

Bei TerraSAR-X handelt es sich um einen hochauflösenden, im X-Band (9,65 GHz) operierenden Radarsatelliten, der am 31. Oktober 2006 gestartet und mindestens fünf Jahre lang betrieben werden soll. Er wird die Erde in einer Höhe von etwa 500 Kilometern auf einer polaren Umlaufbahn umkreisen. Dabei nimmt TerraSAR-X mit seinem modernen Radarsensor, einem "Synthetic Aperture Radar" (SAR), neuartige und hochwertige Fernerkundungsdaten auf. Bei einem SAR wird mit kurzen, von einer Radarantenne gesendeten Impulsen eine Vielzahl von "Schnappschüssen" erzeugt. Die Erdoberfläche reflektiert diese Impulse, und die so genannten Radarechos werden von der Antenne des Satelliten empfangen und aufgezeichnet. Nach einer aufwendigen, digitalen Verarbeitung der Daten stehen Radarbilder mit einer Auflösung bis zu einem Meter für Anwendungen in wissenschaftlichen und kommerziellen Aufgaben zur Verfügung. TerraSAR-X ist der erste deutsche Satellit, der in einer öffentlich-privaten Partnerschaft (Public-Private-Partnership, PPP) zwischen dem DLR und Astrium realisiert wird. Bei dieser Art der Zusammenarbeit beteiligen sich beide Parteien an der Finanzierung des Systems.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 30. August 2006, 16:36:24
Zitat
off topic, aber eine frage an die DRL experten hätte ich. kann mir wer sagen, wann der "tag der offenen tür" in köln porz dieses jahr seine pforten öffnet... via internet war ich entweder mit blindheit geschlagen, oder es war nichts auffindbar.


Das würde ich auch gerne mal wissen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: xwing2002 am 30. August 2006, 23:07:27
porz hat mal angekündigt die frequenz dieser veranstaltung zu reduzieren und nur noch jedes zweite jahr seine pforten zu öffnen. ich hoffe, das haben die nicht ernsthaft beschlossen. kriegt man ja entzugserscheinungen ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 31. August 2006, 17:02:49
@xwing2002:
Wenn Köln-Porz nur noch jedes zweite Jahr seine Pforten öffnet, dann wäre dieses Jahr aber mal wieder Zeit, denn letztes Jahr sind die Pforten geschlossen geblieben.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 04. September 2006, 16:52:20
Ich habe gerade eine Antwort vom DLR bekommen bezüglich des "Tags der Raumfahrt". Das DLR schreibt, dass der Tag der Raumfahrt 2006 nicht stattfinden wird. Erst September 2007 wird der Tag der Raumfahrt wieder in Köln-Porz stattfinden.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 16. September 2006, 13:14:32
Neues vom DLR:

Zitat:
Messung von Triebwerksgeräuschemissionen jetzt auch in geschlossenem Prüfstand
15. September 2006

Im Rahmen der Entwicklung zukünftiger Flugzeugtriebwerke spielt neben der Erhöhung der Wirtschaftlichkeit, der Verringerung des Treibstoffverbrauchs und damit zugleich auch Min-derung des Schadstoffausstoßes auch die Reduzierung der Schallabstrahlung eine zunehmend wichtiger werdende Rolle – dies vor allem im Hinblick auf die Zulassungsbestimmungen der jeweiligen Luftfahrtbehörden. Gemeinsam mit der Firma Rolls Royce Deutschland hat das Deut-sche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Rahmen des Forschungsprojekts LEXMOS ("Leise Düsenaustrittssysteme und moderne Schallquellenortung") jetzt ein neues Messverfahren erprobt genommen, bei welchem das vom Triebwerk abgestrahlte Schallfeld trotz der in geschlossenen Prüfständen vorhandenen Wandreflektionen quantitativ und qualitativ exakt erfasst wird.

Gegenüber bisherigen Freifeldmessungen ist die neue Messmethode ein erheblicher technischer und wirtschaftlicher Fortschritt. Die bisher notwendigen Freifeldmessungen benötigten einen erheblichen apparativen und messtechnischen Aufwand, zudem waren die Wissenschaftler dabei von geeigneten Witterungsbedingungen abhängig. Bei dieser Methode wurde bislang das zu messende Triebwerk auf einem freien Feld über einem schallharten Boden aufgebaut. Mit kreisrund um das Triebwerk angeordneten Mikrofonen wurde das abgestrahlte Schallfeld vom Leerlauf bis zu vollem Schub akustisch vermessen.

Diese Messungen werden oft unter Aufsicht der Luftfahrtbehörde durchgeführt,

    * um unter Verwendung existierender Überfluglärmdaten weitere Flugzeugtypen zu zulassen
    * und um bei Modifikationen am Triebwerk nachzuweisen, dass diese keinen negativen Effekt auf die Lärmpegel haben, bzw.um die neuen Überfluglärmwerte zu ermitteln.

Vor diesem Hintergrund ist es eine sehr große Erleichterung und eine enorme Kostenersparnis, wenn der Einfluss von neuen Entwicklungen und Änderungen am Triebwerk künftig nicht mehr in gesonderten Freifeldtests, sondern statt dessen mit den routinemäßig durchführten Erprobungsläufen der Triebwerke in einer geschlossenen Testzelle bestimmt werden kann.

Im Lauf der Fortentwicklung von Triebwerken werden Verbesserungen entwickelt, erprobt und eingesetzt, die unter anderem der Erhöhung der Wirtschaftlichkeit, der Verringerung des Treibstoffbedarfs und des Schadstoffausstoßes dienen. Mittels dieser neuen Messtechnik lässt sich die Geräuschsituation frühzeitig erfassen.

Damit können die Wissenschaftler den Behörden den Nachweis liefern, dass keine negative Beeinflussung des Lärms vorliegt und somit die Überfluglärmpegel der Flugzeuge nicht erhöht werden. Zudem können lärmmindernde Innovationen frühzeitig am Triebwerk unter realen Bedingungen untersucht werden, wie neuartige Absorber, innovative Blattgeometrien, aktive Lärmminderung etc. Neue Technologien, die nicht in erster Linie der Lärmreduktion dienen, wie z.B. emissionsarme (NOx) Brennkammersysteme, können frühzeitig unter realen Triebwerks-bedingungen hinsichtlich ihres Lärmverhaltens beurteilt werden. Gegebenenfalls kann die Industrie somit noch konstruktive Änderungen vornehmen.

Nach zahlreichen Voruntersuchungen und Messungen mit "künstlichen" Schallquellen sollen noch im September Messungen an realen Triebwerken vorgenommen werden. Als folgende Schritte sind vorgesehen:

    * Installation der Mikrofone im Triebwerksprüfstand bei Rolls-Royce Deutschland in Dahlewitz,
    * Vermessung dreier bereits im Freifeld vermessener Triebwerkskonfigurationen,
    * Auswertung der Messungen und Vergleich der Ergebnisse mit den Freifeldmessungen,
    * Überarbeitung der eingesetzten Korrelationen und Korrekturfaktoren.


Quelle:
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-4724/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 18. September 2006, 19:43:49
Neue Pressemitteilung zu TerraSAR-X:

Zitat:
TerraSAR-X – Radartechnologie aus Deutschland: Finanzierung in öffentlich-privater Partnerschaft
18. September 2006

In diesem Jahr wird mit TerraSAR-X ein deutscher Satellit gestartet, den Staat und Industrie erstmals gemeinsam finanziert haben. Die Raumfahrtagentur des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist als Auftraggeber zuständig für das Management des Gesamtprojektes und hat zusammen mit den DLR-Forschungsinstituten rund 80 Prozent der Kosten des Satelliten übernommen, das Raumfahrtunternehmen EADS SPACE hat den Satelliten gebaut und die restlichen 20 Prozent finanziert.

Zudem haben die Forschungsinstitute im DLR das Bodensegment für die Kommandierung des Satelliten, den Betrieb und die Kalibrierung des Radarinstrumentes sowie den Datenempfang aufgebaut. Sie werden zudem den Missionsbetrieb über fünf Jahre durchführen und die Daten prozessieren, archivieren und an die Wissenschaftler verteilen. Mit diesem Modell einer öffentlich-privaten Partnerschaft (Public Private Partnership - PPP) hat Deutschland eine Pionierleistung in der Raumfahrt umgesetzt und eine weltweite Vorreiterrolle eingenommen.

Langfristiges Ziel der Mission TerraSAR-X ist die nachhaltige Versorgung wissenschaftlicher und kommerzieller Nutzer mit Fernerkundungsdaten auf Radarbasis. Dem Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum des DLR obliegt die Koordinierung der wissenschaftlichen Nutzung, die Firma Infoterra GmbH, eine Tochter der EADS SPACE, entwickelt die Geoinformationsprodukte und vermarktet die Daten kommerziell. Dabei sollen kommerzielle und wissenschaftliche Nutzer gleich große Anteile an der insgesamt möglichen Beobachtungszeit erhalten.

Die Gesamtkosten für Bau und Start des Satelliten belaufen sich auf etwa 130 Millionen Euro, wovon die Raumfahrtagentur des DLR 102 Millionen Euro und das Raumfahrtunternehmen EADS SPACE Eigenmittel in Höhe von 28 Millionen Euro eingebracht hat. Für die Entwicklung des Bodensegments und den Betrieb des Satelliten über fünf Jahre entstehen noch einmal Kosten von rund 55 Millionen Euro, 45 Millionen Euro zahlen die Forschungsinstitute des DLR, die restlichen 10 Millionen Euro finanziert die Infoterra GmbH.

Deutschland - Spitzenposition in der Erdbeobachtung

TerraSAR-X hat eine sehr hohe Relevanz für die Ziele des deutschen Raumfahrtprogramms und für deutsche Anwender in Forschung und Industrie. Die hier verwendete Radartechnologie ist neben der Optik und dem Lidar (Light detection and ranging) eine der technologischen Kernkompetenzen des DLR und der Raumfahrtindustrie. Deutschland hat sich somit in der Erdbeobachtung eine internationale Spitzenposition erarbeitet. Zahlreiche europäische Satelliten wurden unter Führung deutscher Unternehmen gebaut (ERS, SRTM, ENVISAT, Cryosat, SWARM). Mit den Kompetenzen der Forschungsinstitute des DLR ist Deutschland auch führend auf den Gebieten der Prozessierung und Archivierung sowie der wissen-schaftlichen Auswertung und Nutzung von Erdbeobachtungsdaten.

TerraSAR-X ist der vorläufige Höhepunkt einer langen und erfolgreichen wissenschaftlich-technologischen Entwicklung in Deutschland, die bereits Ende der 70er Jahre begann und von der Raumfahrtagentur des DLR mit großem Engagement konsequent gefördert wurde. Ein X-SAR (X-Band Synthetic Apertur Radar) genanntes Instrument absolvierte im April und September 1994 zwei erfolgreiche, jeweils 10-tägige Missionen auf dem Space Shuttle, gemeinsam mit dem SIR-C (Shuttle Imaging Radar) Radarinstrument der NASA. Nach dem erfolgreichen Abschluss der X-SAR-Missionen wurde das Radarinstrument zu einem Interferometer umgebaut und im Februar 2000 nochmals in Zusammenarbeit mit der NASA bei der Shuttle Radar Topographie Mission (SRTM) eingesetzt.

Zahlreiche deutsche Missionen in der Entwicklung – starke Beteiligung des DLR

Neben dem Engagement im Rahmen der Mission TerraSAR-X ist das DLR auch an der weltweit ersten kommerziellen Satellitenflotte RapidEye beteiligt.

Die geplante Mission TanDEM-X wird erstmals im engen Formationsflug mit TerraSAR-X fliegen, um ein globales Höhenmodell mit bislang unerreichter Qualität zu erzeugen. Parallel zu den oben genannten Projekten werden unter der Führung des DLR Vorentwicklungen für zukünftige operationelle meteorologische Systeme, wie z.B. Metimage vorangetrieben. Deutschland ist somit – verbunden mit der deutschen Rolle als größter Beitragszahler bei den europäischen Erdbeobachtungsprogrammen – der Motor der europäischen Erdbeobachtung. Dabei wird konsequent der Weg zur Überführung von wissenschaftlich-technologischen Entwicklungen in kommerzielle Anwendungen in Partnerschaft mit der Industrie verfolgt.


Quelle:
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-4668/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 22. Oktober 2006, 17:40:44
Neues Teleskop:

Zitat
Auf der Suche nach extrasolaren Planeten: Berlin Exoplanet Search Telescope - BEST 2
20. Oktober 2006


BEST 2, ein Teleskop mit 25 Zentimeter Öffnung, dient der photometrischen Messung von Sternlichtintensitäten und damit der Suche nach extrasolaren Planeten. Entwickelt wurde es vom Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Mit Hilfe robotischer Funktionen kann BEST 2 von den Berliner Planetenforschern per Internet bedient werden. Beobachtet werden kleinste Schwankungen des Sternenlichts, die möglicherweise von extrasolaren Planeten hervorgerufen werden. BEST 2 unterstützt die COROT-Mission (COnvection ROtation and planetary Transits), die erste Satellitenmission, die extrasolare Planeten im Weltall aufspüren soll. Für das Teleskop wurden Ende September 2006 in der Atacamawüste in Chile die technischen Einrichtungen übergeben.

Die unter französischer Führung stehende Mission COROT wird Ende 2006 vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur aus starten. BEST 2 und BEST 1, ein ähnliches System in Frankreich, werden vor und während der zweijährigen Mission begleitend vom Boden aus den Sternenhimmel beobachten.  
 
Auf einer Höhe von 2817 Meter und zwei Stunden von der nächsten Stadt, Antofagasta, entfernt, ist die Atacamawüste ein idealer Standort für Teleskope. Für das Gebiet um den Cerro Armazones gibt die Statistik 350 klare Nächte pro Jahr und extrem geringe Niederschläge an. Bei der Suche nach extrasolaren Planeten sind ununterbrochene Beobachtungen eines Himmelsfeldes über eine möglichst lange Zeit wichtig.

Der Gebäudekomplex ist die Erweiterung des Observatoriums Cerro Armazones (OCA), ein gemeinsames Projekt der Universidád Católica del Norte in Antofagasta und der Ruhr-Universität Bochum. Das Observatorium ist etwa 20 Kilometer vom Observatorium der Europäischen Südsternwarte (ESO) auf dem Cerro Paranal entfernt.

Quelle:
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-4932/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 13. November 2006, 17:02:34
Neues vom DLR:

Zitat
DLR und Kayser-Threde unterzeichnen Vertrag für deutschen Satelliten EnMAP
13. November 2006


Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Kayser-Threde GmbH haben heute in München den Vertrag für die Entwicklung des Satelliten EnMAP unterzeichnet. Bei EnMAP (Environmental Mapping and Analysis Programme) handelt es sich um einen Hyperspektralsatelliten zur Erdbeobachtung. Hyperspektralinstrumente registrieren die von der Erde reflektierte Sonnenstrahlung vom sichtbaren Licht bis hin zum nahen Infrarot. Dies ermöglicht präzise Aussagen über Zustand und Veränderungen der Erdoberfläche. Die Mission soll im Jahr 2011 starten und ist auf fünf Jahre ausgelegt.

Gemäß der Vereinbarung obliegt der Raumfahrt-Agentur des DLR die Gesamtprojektleitung von EnMAP. Das DLR ist außerdem verantwortlich für den Aufbau der Bodeninfrastruktur. Die Steuerung des Satelliten, Datenempfang, -archivierung und -verteilung sowie die Erstellung und Kalibrierung des globalen Geländemodells übernehmen das Raumfahrt-Kontrollzentrum des DLR sowie das Deutsche Fernerkundungsdatenzentrum (DFD ) zusammen mit dem Institut für Methodik der Fernerkundung (IMF) in Oberpfaffenhofen. Das DFD hat auch die Projektleitung für das Bodensegment inne. Das DLR ist zudem für den fünfjährigen Betrieb des Satelliten zuständig. Die Kayser-Threde GmbH ist für die Entwicklung des Satelliten verantwortlich. Die wissenschaftliche Leitung liegt beim GeoForschungsZentrum Potsdam.

Hyperspektralsensoren ermitteln Zustand von Boden, Pflanzen und Gewässern

Herkömmliche multispektrale Sensoren nehmen die von der Erde reflektierte Strahlung in wenigen, sehr breiten Kanälen auf. Sie liefern zuverlässige Daten und Informationen, wie etwa über die Landbedeckung und deren räumliche Verteilung. Für qualitative Aussagen, beispielsweise über die Art der Vegetation, reichen diese Messmethoden aus. Für quantitative Informationen hingegen, wie die Nährstoffversorgung von Ackerpflanzen oder die Wasserqualität von Seen, werden spektral hochaufgelöste Daten benötigt.

Der Satellit EnMAP wird mit einem so genannten Hyperspektralsensor ausgerüstet sein. Seine Aufnahmen bilden die Erdoberfläche in über 200 schmalen Farbkanälen ab. Hiermit lassen sich detaillierte Informationen über Gewässer, Vegetation, Landnutzung oder Gesteinsoberflächen gewinnen. Die Daten geben beispielsweise Auskunft über die mineralogische Zusammensetzung der Gesteine, die Schädigung von Pflanzen durch Luftschadstoffe oder den Grad der Bodenverschmutzung.

Der Satellit wird auf eine Umlaufbahn in etwa 650 Kilometern Höhe gebracht. Auf dieser kann er jeden Punkt der Erde innerhalb von vier Tagen zweimal überfliegen. Daher eignet sich EnMAP sehr gut für die Dokumentation räumlich-zeitlicher Veränderungen, wie etwa Erosionsprozesse oder Vegetationsperioden. Die spektroskopische Erdbeobachtung kann Aussagen über Ausbreitung und Zustand der Ökosysteme von vielen unterschiedlichen Naturräumen liefern: von Küstenzonen und vom Menschen geprägten Kulturlandschaften über Steppen und Wüsten bis hin zu Waldgebieten.

Mit EnMAP wird erstmals ein qualitativ hochwertiger Hyperspektralsensor satellitengestützt arbeiten. Die durch den Satelliten gewonnenen Daten sollen neue Nutzungsmöglichkeiten eröffnen. Außerdem sollen sie dazu beitragen, aktuelle Fragestellungen aus den Bereichen Umwelt, Landwirtschaft, Landnutzung, Wasserwirtschaft und Geologie in einem globalen Maßstab beantworten zu können. Potenzielle Nutzer sind Wissenschaftseinrichtungen, wie etwa das GeoForschungsZentrum Potsdam für geologische Anwendungen.

Quelle:
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-5867/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 16. November 2006, 20:34:12
Neues vom DLR:

Zitat
Deutsche Konferenz zur Weltraumexploration in Dresden
16. November 2006


Die Raumfahrt-Agentur des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) richtet am 21./22.11. 2006 in Dresden, Hotel "The Westin Bellevue", die nationale Konferenz zur Zukunft der deutschen Weltraum-Exploration aus. Das DLR initiiert hiermit den Dialog zwischen Wissenschaft, Industrie und Politik über die künftige Erforschung des Sonnensystems mit ihren neuen Zielen, wissenschaftlichen Aufgaben und technologischen Herausforderungen bis etwa zum Jahr 2025. Die deutsche Raumfahrt-Agentur, die im Auftrag der Bundesregierung die Raumfahrtplanung und -durchführung verantwortet, erwartet 120 hochrangige Vertreter aus Wissenschaft, Industrie und Politik zu dieser Konferenz.

Bei der Exploration geht es um eine neue, gebündelte Strategie verschiedener Bereiche der Raumfahrt, die darauf hinzielt, die Grenzen der menschlichen Präsenz in unserem Sonnensystem zu erweitern. Durch die konzentrierte Zusammenarbeit etablierter Fachbereiche soll eine noch deutlichere Sichtbarkeit der Raumfahrt mit ihren Möglichkeiten und Ergebnissen in weite Teile der Gesellschaft erreicht werden. Exploration wird sich kurz- und mittelfristig robotischer Missionen bedienen und verfolgt dabei einen umfassenden Ansatz aus wissenschaftlichen, technologischen sowie politischen und kulturellen Aspekten. Dieser Ansatz ist notwendig, um fundamentale Fragen unserer Existenz zu beantworten und gleichzeitig den Aktionsradius der Menschheit weiter auszudehnen. Dabei richtet sich das Interesse im Besonderen auf:

    * Grundlagenforschung (unter anderem Entstehung des Universums, Verbreitung von Leben im Universum und speziell im Sonnensystem),
    * wissenschaftliche Forschung mit Anwendungspotenzial,
    * Technologieentwicklung und Transfer dieser Technologien in andere Bereiche (spin off),
    * Erkundung und eventuell spätere Ausbeutung neuer Ressourcen im erdnahen Raum des Sonnensystems und
    * kulturelle, gesellschaftliche und politische Rückwirkungen der Aktivitäten auf der Erde, vor allem auch internationale Zusammenarbeit.

Auf der Konferenz in Dresden werden die deutschen Potenziale für nationale, europäische und internationale Missionen im Rahmen der Weltraum-Exploration vorgestellt und diskutiert. Hierbei geht es um neue wissenschaftliche und technologische Ziele etwa auf Mond und Mars, aber auch auf dem Jupitermond Europa. Dr. Walter Döllinger, zuständiger Direktor in der DLR Raumfahrt-Agentur, betont die Stärken der deutschen Raumfahrt: "Für ein Explorationsprogramm, ob eigenständig europäisch oder in globaler Kooperation, ist Deutschland hervorragend positioniert. Sowohl in der Industrie, in den DLR-Instituten als auch in der übrigen Forschungslandschaft besitzt Deutschland ein breites wissenschaftliches und technologisches Potenzial und ein ausgezeichnetes weltweit anerkanntes Know-how."

Quelle:
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-5955/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: robinson am 23. November 2006, 21:40:17


Aus der Presseinformation des DLR:

Deutsche Konferenz zur Weltraumexploration in Dresden
16. November 2006

Die Raumfahrt-Agentur des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) richtet am 21./22.11. 2006 in Dresden, Hotel "The Westin Bellevue", die nationale Konferenz zur Zukunft der deutschen Weltraum-Exploration aus. Das DLR initiiert hiermit den Dialog zwischen Wissenschaft, Industrie und Politik über die künftige Erforschung des Sonnensystems mit ihren neuen Zielen, wissenschaftlichen Aufgaben und technologischen Herausforderungen bis etwa zum Jahr 2025. Die deutsche Raumfahrt-Agentur, die im Auftrag der Bundesregierung die Raumfahrtplanung und -durchführung verantwortet, erwartet 120 hochrangige Vertreter aus Wissenschaft, Industrie und Politik zu dieser Konferenz.

Bei der Exploration geht es um eine neue, gebündelte Strategie verschiedener Bereiche der Raumfahrt, die darauf hinzielt, die Grenzen der menschlichen Präsenz in unserem Sonnensystem zu erweitern. Durch die konzentrierte Zusammenarbeit etablierter Fachbereiche soll eine noch deutlichere Sichtbarkeit der Raumfahrt mit ihren Möglichkeiten und Ergebnissen in weite Teile der Gesellschaft erreicht werden. Exploration wird sich kurz- und mittelfristig robotischer Missionen bedienen und verfolgt dabei einen umfassenden Ansatz aus wissenschaftlichen, technologischen sowie politischen und kulturellen Aspekten. Dieser Ansatz ist notwendig, um fundamentale Fragen unserer Existenz zu beantworten und gleichzeitig den Aktionsradius der Menschheit weiter auszudehnen. Dabei richtet sich das Interesse im Besonderen auf:

    * Grundlagenforschung (unter anderem Entstehung des Universums, Verbreitung von Leben im Universum und speziell im Sonnensystem),
    * wissenschaftliche Forschung mit Anwendungspotenzial,
    * Technologieentwicklung und Transfer dieser Technologien in andere Bereiche (spin off),
    * Erkundung und eventuell spätere Ausbeutung neuer Ressourcen im erdnahen Raum des Sonnensystems und
    * kulturelle, gesellschaftliche und politische Rückwirkungen der Aktivitäten auf der Erde, vor allem auch internationale Zusammenarbeit.

Auf der Konferenz in Dresden werden die deutschen Potenziale für nationale, europäische und internationale Missionen im Rahmen der Weltraum-Exploration vorgestellt und diskutiert. Hierbei geht es um neue wissenschaftliche und technologische Ziele etwa auf Mond und Mars, aber auch auf dem Jupitermond Europa. Dr. Walter Döllinger, zuständiger Direktor in der DLR Raumfahrt-Agentur, betont die Stärken der deutschen Raumfahrt: "Für ein Explorationsprogramm, ob eigenständig europäisch oder in globaler Kooperation, ist Deutschland hervorragend positioniert. Sowohl in der Industrie, in den DLR-Instituten als auch in der übrigen Forschungslandschaft besitzt Deutschland ein breites wissenschaftliches und technologisches Potenzial und ein ausgezeichnetes weltweit anerkanntes Know-how."


Robby
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 30. November 2006, 17:32:34
Neues vom DLR:

Zitat
Dritte GEO-Vollversammlung in Bonn präsentiert erste Erfolge beim Aufbau eines globalen Erdbeobachtungssystems

24. November 2006

Vom 27. bis zum 29. November 2006 findet in Bonn die dritte Vollversammlung der "Group on Earth Observations (GEO)" statt. Zu dieser Konferenz der globalen Erdbeobachtungsgemeinschaft haben das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und die Bundesstadt Bonn mit Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in das Internationale Kongresszentrum Bundeshaus Bonn (IKBB) geladen.

Die GEO wurde durch den Erdbeobachtungsgipfel am 16. Februar 2005 in Brüssel ins Leben gerufen: Damals wurde ein Zehnjahresplan zum Aufbau eines globalen Erdbeobachtungssystems von Systemen ("Global Earth Observation System of Systems, GEOSS") verabschiedet. Bislang haben sich 66 Staaten und über 40 internationale Organisationen in der GEO zusammengeschlossen, wodurch die weltweite Zusammenarbeit zur Beobachtung des Planeten Erde eine neue Qualität erreicht. Davon können unterschiedliche wirtschaftliche und gesellschaftliche Bereiche profitieren, wie zum Beispiel der Katastrophenschutz, die Energie-, Wasser- und Landwirtschaft, Wetter- und Klimavorhersagen sowie der Umweltschutz.

Erste Erfolge der GEO sind bereits zu verzeichnen: So geht beispielsweise ein globales satellitengestütztes System zur kostengünstigen Verteilung von Umweltdaten (GEONETCast) in die Demonstrationsphase. Auf der Bonner GEO-Vollversammlung liegt nun der zweite Arbeitsplan zur Verabschiedung vor, der die Aktivitäten für die nächsten drei Jahre absteckt.

Europa ist mit seiner Initiative "Global Monitoring for Environment and Security (GMES)" einer der Eckpfeiler für GEOSS. Mit GMES werden Fernerkundungsdaten aus dem All und von der Erde verknüpft und mit verschiedenen Modellierungstechniken aufbereitet. Hierdurch entstehen Informationen neuer Qualität  für die Bereiche Umwelt- und Klimaschutz sowie für humanitäre Hilfe und Zusammenarbeit in der Entwicklungshilfe. Die nationalen Erdbeobachtungsmissionen des DLR wie TerraSAR-X und RapidEye bilden einen zentralen Bestandteil von GMES.

Auch die Dienstleistungen des DLR liefern wichtige Beiträge zu GMES und auch zu GEOSS. Prominente Beispiele hierfür sind das Zentrum für satellitengestützte Kriseninformation (ZKI) sowie das Weltdatenzentrum für Atmosphäre (WDC-RSAT), die vom Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum (DFD ) in Oberpfaffenhofen betrieben werden. Zu den Aufgaben des ZKI zählen die Beschaffung und Aufbereitung von Satellitendaten bei Natur- und Umweltkatastrophen und für humanitäre Hilfsaktivitäten. Das WDC-RSAT erstellt aus Satellitendaten wichtige Informationen für die Klima- und Umweltforschung. Darüber hinaus betreibt die DLR Raumfahrt-Agentur im Auftrag des BMVBS das nationale GEO-Sekretariat, das für die Koordinierung der GEO-Aktivitäten in Deutschland zuständig ist.

PS:
@robinson:
Du hast in deinem Post genau das geschrieben, was ich einen Post zuvor schon geschrieben hatte.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 23. Januar 2007, 17:35:55
Gefunden auf der DLR-Homepage:

Zitat
Ein "Ort der Ideen" – Auszeichnung für das DLR-Institut für Planetenforschung
23. Januar 2007

Für die Erforschung unserer Nachbarplaneten sind Einfallsreichtum und gute Ideen gefragt. Denn das Sonnensystem birgt auch nach 50 Jahren der Erkundung mit Raumsonden noch unzählige Rätsel: Warum hat sich die Erde nur so anders entwickelt, als die fast gleich große Venus? Was verbirgt sich unter den Eiskrusten der Monde von Jupiter und Saturn? Gab es auf dem Mars jemals Leben? Ist auf den Kometen der Ursprung allen Lebens zu suchen? Das DLR-Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof versucht, einige der Geheimnisse unserer unmittelbaren kosmischen Nachbarschaft zu lüften. Dafür wurde das Institut am 23. Januar 2007 als einer von 365 Orten der Initiative "Deutschland – Land der Ideen" ausgezeichnet, einer Initiative unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Dr. Horst Köhler.

"Diese Auszeichnung erfüllt uns natürlich mit großem Stolz", freut sich Professor Tilman Spohn, Direktor des Berliner DLR-Instituts, "wir versuchen natürlich immer, mit ungewöhnlichen Ideen noch leichtere, noch leistungsfähigere und für die harten Bedingungen des Weltraums geeignete Messinstrumente zu entwickeln. Damit lassen sich neue Wege der Erforschung der Körper des Sonnensystems – und darüber hinaus – beschreiten." Das DLR-Institut für Planetenforschung ist die größte Forschungseinrichtung ihrer Art in Deutschland und in zahlreiche europäische und amerikanische Planetenmissionen eingebunden.

Als Vertreterin der Initiative "Deutschland – Land der Ideen" überreichte Dr. Anke Sahlén von der Deutsche Bank AG dem Institut in einem kleinen Festakt einen Preis und eine von Bundespräsident Köhler unterzeichnete Urkunde. "Innovatives Denken, originelle Ideen und schöpferische Leidenschaft – mit diesen Eigenschaften machte das Institut für Planetenforschung unter 1500 Bewerbern für die 365 Orte der Ideen im Jahr 2007 auf sich aufmerksam", betonte Frau Sahlén. "Dabei beweist das Institut nicht nur in der Forschung Ideenreichtum, sondern setzt für die Weltraumforschung ersonnene technische Entwicklungen auch für Anwendungen auf der Erde um und trägt seine Forschungserkenntnisse in die Öffentlichkeit."

Im DLR-Institut entwickeln Ingenieure beispielsweise Kameras und Spektrometer, schreiben Informatiker intelligente Software zum Betrieb der auf Raumfahrtmissionen eingesetzten Fernerkundungsinstrumente, erstellen und archivieren Kartographen neue Kartenwerke von Planeten und Monden, interpretieren Geologen die gewonnenen Daten, modellieren Geophysiker den Aufbau der Planetenkörper und suchen Astronomen nach unbekannten, fernen Welten in anderen Sternsystemen. Als wichtigen Bestandteil seiner Arbeit sieht es das Institut an, Daten und Erkenntnisse auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Letztlich dient diese Grundlagenforschung auch der Beantwortung fundamentaler Fragen der Entwicklungsgeschichte und dem zukünftigen Schicksal unserer Erde.


Dabei ist das Institut bemüht, seine Kompetenz insbesondere dem wissenschaftlichen Nachwuchs zu vermitteln, Daten bereit zu stellen und in Lehre und Öffentlichkeitsarbeit das Interesse der Gesellschaft am spannenden Thema Planetenforschung zu wecken. Die Weltraumforscher setzen neueste Technologie in einem automatisierten Früherkennungssystem für Waldbrände ein oder zeigen Aufnahmen von der Marsoberfläche im Internet, die auf den Seiten des Instituts als Film zum Download bereitstehen. Mars in 3D für alle: Aufgenommen wurden die Bilder mit der High Resolution Stereo Camera (HRSC), die das Institut gemeinsam mit der deutschen Industrie entwickelt hat und die von der Europäischen Weltraumorganisation ESA seit drei Jahren zur Kartierung der Marsoberfläche eingesetzt wird.

Die Initiative "Deutschland – Land der Ideen"

"Deutschland – Land der Ideen" ist eine gemeinsame und überparteiliche Standortinitiative von Bundesregierung und deutscher Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Die Schirmherrschaft hat Bundespräsident Horst Köhler übernommen. Das Ziel der Initiative ist es, ein positives Deutschlandbild im In- und Ausland zu vermitteln. Anlass, die Kampagne ins Leben zu rufen, war die Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Deutschland nutzte die nationale und internationale Aufmerksamkeit, um so den Besuchern und Zuschauern das Bild eines weltoffenen, sympathischen und zukunftsfähigen Landes zu präsentieren.

Kooperationspartner aus Wissenschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft – unter ihnen das Auswärtige Amt, das Goethe-Institut, die Bundesagentur Invest in Germany und Bundesländer wie Brandenburg und Baden-Württemberg – beteiligen sich mit ihren Netzwerken. Die Initiative ist mit ihren Projekten nachhaltig auf eine sehr positive Resonanz gestoßen, so dass sie auch über das Jahr 2006 hinaus weitergeführt wird.

"365 Orte im Land der Ideen"

Der bundesweite Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" ist ein Projekt der Initiative, das – aufgrund seines großen Erfolges - auch im Jahr 2007 gemeinsam mit der Deutschen Bank als exklusivem Projektpartner fortgesetzt wurde. Öffentliche oder private Einrichtungen, Institutionen, Unternehmen oder Forschungsinstitute, die sich Innovation und Ideenreichtum auf ihre Fahnen geschrieben haben, waren aufgerufen, sich zu bewerben. Aus allen Einsendungen –für das Jahr 2007 waren es über 1.500 – wählte eine prominente Jury 365 Institutionen zur Prämierung aus. An jedem Tag des Jahres 2007 wird jeweils einer dieser Orte offiziell ausgezeichnet und präsentiert sich mit einer Veranstaltung der Öffentlichkeit. Zusätzlich stellt eine begleitende Publikation jeden der "Ausgewählten Orte 2007" mit ihren Veranstaltungen vor.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 29. Januar 2007, 16:40:28
Gefunden auf der DLR-Homepage:

Zitat
DLR gründet Institut für Raumfahrtsysteme in Bremen – nun neun DLR-Standorte in Deutschland
25. Januar 2007

Wittig: "Deutschland kann jetzt selbst komplette Raumfahrtsysteme entwickeln"

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gründet am 26. Januar 2007 das neue DLR-Institut für Raumfahrtsysteme in Bremen. Zu einem gemeinsamen Festakt im Bremer Rathaus haben Bremens Bürgermeister, Jens Böhrnsen, und der Vorstandsvorsitzende des DLR, Prof. Sigmar Wittig, Gäste aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft eingeladen. "Mit dem neuen Institut in Bremen engagiert sich das DLR an einem der bedeutendsten Raumfahrtstandorte in Deutschland. Die deutsche Weltraumforschung macht einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Entwicklung kompletter Systeme", bekräftigte der DLR-Vorstandsvorsitzende. "Ohne die Unterstützung von Bund und Land Bremen wäre dieses Engagement nicht möglich gewesen", fügte Wittig erfreut hinzu.

Thematische Schwerpunkte des neuen Instituts sind die Raumfahrt-Systemanalyse und –Systemtechnik sowie Systemtechnik und -auslegung für die Raumfahrtnutzung.

Bürgermeister Böhrnsen begrüßt die Entscheidung des DLR: "Für unsere Stadt ist die Gründung des DLR-Instituts eine weitere kraftvolle Bestätigung, dass Bremen eine Spitzenstellung in der europäischen Luft- und Raumfahrt einnimmt. Ich bin mir sicher, dass dieses Institut in wenigen Jahren eine der bedeutendsten Einrichtungen des DLR sein wird."

Aufgabe des Bremer Instituts ist die Bewertung und Analyse komplexer Systeme der Raumfahrt in technischer, wirtschaftlicher und gesellschaftspolitischer Hinsicht. Dabei werden auch Konzepte für innovative Raumfahrtmissionen sowie raumfahrtgestützte Anwendungen für den wissenschaftlichen, kommerziellen und sicherheitsrelevanten Bedarf entwickelt. Diese sollen in enger Zusammenarbeit von Forschung und Industrie umgesetzt werden. Dazu wird das DLR-Institut eng mit der in Bremen ansässigen Raumfahrtindustrie kooperieren, ebenso  mit Instituten und Einrichtungen der Universität Bremen, wie dem Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM).

Solider Finanzrahmen für das Bremer DLR-Institut

Im Institut werden rund 80 Wissenschaftler und Ingenieure arbeiten. Darüber hinaus sollen bis zu 50 Wissenschaftler in so genannten Drittmittel-Projekten forschen. Zusammen mit den Mitteln für die Ausstattung des Instituts stehen dafür im Jahr 2007 rund 8,9 Millionen Euro bereit, in den Folgejahren rund 17,8 Millionen Euro. Die Mittel werden zu 90 Prozent vom Bund und zu 10 Prozent vom Land Bremen aufgebracht. Hinzukommen 9,5 Millionen Euro an Sondermitteln, die das Land Bremen für den bereits in Planung befindlichen Neubau eines Institutsgebäudes in den kommenden drei Jahren bereitstellen wird. Die Umsetzung dieser Initiative wurde stark unterstützt von Volker Kröning, Mitglied des Bundestages, und von Prof. Hans J. Rath, Leiter des ZARM.

Kompakte Satelliten aus Bremen

Schon vor der offiziellen Gründung sind die ersten konkreten Aufgaben  benannt und in Angriff genommen worden. So wird das Institut in Bremen die Führung des Kompakt-Satellitenprogramms des DLR übernehmen und an einer rückkehrfähigen Experimentalplattform forschen. Auf dem Gebiet der Exploration des Weltraums soll untersucht werden, mit welchem Konzept eine deutsche oder europäische Mondmission zum größtmöglichen Erfolg geführt werden kann. Weitere Aufgaben liegen in den Bereichen der Antriebsforschung von Oberstufen für Raumfahrzeuge und Raumfahrt-Systemtechnik für sicherheitsrelevante Anwendungen.

Kommissarische Institutsleiter benannt

Als kommissarische Institutsleiter des neuen Instituts in Bremen wurden Josef Kind und Prof. Berndt Feuerbacher ernannt.
Als ehemaliger Präsident der EADS Space Transportation ist Josef Kind (59) auf Grund seiner langjährigen Industrieerfahrung weithin anerkannt. Er wird sicherstellen, dass insbesondere die systemtechnische Ausrichtung des Instituts auch industrienahe Fragestellungen bearbeiten wird.

Prof. Berndt Feuerbacher (66) ist ein angesehener Spezialist auf dem Gebiet der Weltraum-Wissenschaften. Von 1981 bis 2006 war er Institutsdirektor des DLR-Instituts für Raumsimulation in Köln. Feuerbacher wird die wissenschaftliche Orientierung des Institutes sicherstellen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 09. Februar 2007, 21:43:05
Von der DLR-Seite:
Zitat
100 Jahre Luft- und Raumfahrtforschung in Deutschland
9. Februar 2007


Am Dienstag, den 13. Februar 2007, feiert das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) "100 Jahre Luft- und Raumfahrtforschung in Deutschland". Die Festveranstaltung findet in der Lokhalle in Göttingen statt. Sie wird von 18.30 bis 20.30 Uhr als Live-Stream im DLR Web Portal und im Fernsehen auf dem Nachrichtensender "n-tv" übertragen.

In der zweistündigen Festveranstaltung wird es ein großes Bühnenprogramm geben. Die Moderatoren leiten in drei Gesprächsrunden durch die Geschichte der deutschen Luft- und Raumfahrtforschung. Mit dabei sind unter anderem der Technikhistoriker Prof. Dr. Helmuth Trischler, der Astronaut Dr. Reinhold Ewald, ESA-Direktor Prof. Dr. Jean-Jacques Dordain und EADS-Vorstandsvorsitzender Thomas Enders. Die Talkrunden werden von Filmbeiträgen eingerahmt, die die Highlights der hundertjährigen Forschungsgeschichte zeigen. Außerdem gibt es Antworten auf die Fragen: Warum fliegt eigentlich ein Flugzeug? Und warum eine Rakete?

Anlass des Jubiläums ist die Gründung der Modellversuchsanstalt durch Ludwig Prandtl 1907 in Göttingen. Dieses Datum betrachten wir als Geburtsstunde des DLR. Der Schritt von der Empirie zu einer auf wissenschaftlichen Grundlagen basierenden Forschung war richtungsweisend für eine ungeahnte Entwicklung. Somit bedeutet das Jahr 1907 eine ebenso markante wie nachhaltige Zäsur in der Geschichte der Luftfahrt, die die Weichen für den weiteren Forschritt im 20. Jahrhundert stellte.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 01. März 2007, 20:52:31
Führungswechsel beim DLR:

Zitat
Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner neuer Vorstandsvorsitzender des DLR
1. März 2007


Wörner: "Besondere Ehre und anspruchsvolle Herausforderung"

Seit dem 1. März 2007 hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Professor Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Bei seinem Amtsantritt sagte Wörner: "Die neue Aufgabe ist eine besondere Ehre und eine anspruchsvolle Herausforderung, der ich mich gerne stelle: Bei Luft- und Raumfahrt, Verkehr und Energie trifft sich die Spitze der Wissenschaft. Hier gestalten wir aktiv die Zukunft und sichern heute schon die Arbeitsplätze von morgen, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können", erklärte Wörner. "Als Ingenieur möchte ich der Großforschungseinrichtung DLR neue Impulse geben und ihre Aufgabe als nationale Raumfahrtagentur Deutschlands international vertreten", fügte er hinzu.

Wörner, der nahezu zwölf Jahre lang Präsident der Technischen Universität Darmstadt war, war am 22. November 2006 vom Senat des DLR gewählt worden. Er folgt Professor Dr. Sigmar Wittig, der das DLR fünf Jahre geführt hat und aus Altersgründen ausscheidet.

Wörner, Jahrgang 1954, war seit 1995 Präsident der TU Darmstadt. Der promovierte Bauingenieur wurde dort 1990 zum Professor für Massivbau und Leiter der dortigen Prüf- und Versuchsanstalt berufen. Seit 1995 ist er zudem Professor für Statik und Dynamik. Seit 2002 ist er Mitglied des Senats des DLR. Wörner stammt aus Kassel; er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Die Amtszeit des ehemaligen DLR-Vorstandsvorsitzenden Wittig endete nach fünfjähriger Amtszeit am 28. Februar 2007. Wittig ist weiterhin Vorsitzender des Rates der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Bis zu seiner Emeritierung wird er sich in seinem letzten beruflichen Wirkungsjahr nochmals seinen Aufgaben als Ordinarius für Thermische Strömungsmaschinen an der Universität Karlsruhe (TH) widmen, deren Rektor er bis zu seinem Dienstantritt im DLR war.

Professor Wittig, sagte zur Berufung seines Nachfolgers: "Als Mitglied des Hochschulrates der TU Darmstadt kenne ich Professor Wörner seit vielen Jahren und freue mich außerordentlich über seine Berufung. Der DLR-Senat hat mit Professor Wörner einen profunden Kenner der Geschäftsfelder des DLR gefunden. Ich wünsche ihm - auch im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DLR - viel Erfolg und das Glück, das auch in Forschung und Wissenschaft notwendig ist."

Hier ein Interview mit dem neuen Chef:
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-7884/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 03. April 2007, 13:26:55
Gefunden auf der DLR-Homepage:

Zitat
Von Frankfurt nach Sydney in weniger als 90 Minuten
2. April 2007

Zukunftskongress für Weltraum-Trägertechnologien vom DLR und CNES in Barcelona eröffnet

Unter dem Motto "Neue Wege ins All: Konzepte - Technologien - Missionen – Visionen" wurde heute in Barcelona das 7. Internationale Symposium für Weltraum-Trägertechnologien (7th Symposium on Launcher Technologies) eröffnet: "Hier stellen Experten aus aller Welt schon heute vor, was die Raumfahrt in zwanzig Jahren leisten wird", sagte Dr. Hubert Reile auf der Konferenz. Der Programmdirektor Weltraum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) erklärte weiter: "Wir wollen die Ariane-Rakete erschwinglicher machen, und dafür denken wir intensiv über das Konzept der wieder verwendbaren Booster nach, die selbständig wie ein Flugzeug zurückkehren. Damit können wir die heute noch hohen Transportkosten in den Weltraum deutlich senken. Und damit rückt auch der Flug ins All für jedermann, der Weltraum-Tourismus, in greifbare Nähe, aber er ist dennoch eine große Herausforderung." Reile weiter "Wenn wir das Beste aus der Luft- und Raumfahrt zusammenbringen, dann können Business- und auch Privatreisende viel Zeit sparen: In weniger als 90 Minuten von Frankfurt nach Sydney: Daran arbeiten wir bereits. In dem DLR-Spaceliner werden in zwanzig Jahren rund 50 Passagiere der Zeit davoneilen."

Zu dem Symposium treffen sich rund 200 Experten aus aller Welt vom 2. bis 5. April 2007 in Barcelona. Es wird mittlerweile zum zweiten Mal veranstaltet, vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der französischen Weltraumagentur CNES und dem französischen Forschungsunternehmen ONERA (Office National d'Études et de Recherches Aérospatiales). Das Symposium ist ein Marktplatz, auf dem Wissenschaftler aus aller Welt ihre Ideen präsentieren und austauschen: Neue Wege in den Weltraum, zukunftsweisende Konzepte, Technologien und Missionen werden dort heiß diskutiert.

In weniger als 90 Minuten von Frankfurt nach Sydney - der DLR-Spaceliner

Die DLR-Studie "Spaceliner" führt das Beste und Zukunftsträchtigste aus Luft- und Raumfahrt zusammen:  Demnach soll ein Flug von Europa nach Australien mit bis zu 50 Passagieren in weniger als 90 Minuten möglich sein. Selbst wenn der errechnete Flugpreis eher dem Preis eines Fluges in einem Privatjet für die gleiche Strecke entspricht, also nicht mit Touristen-Flugpreisen konkurrieren kann, wird von Marktanalysten (Futron, Suborbital Space Tourism Demand Revisited, August 2006.) für 2021 ein viel versprechender Markt von etwa 700 Millionen Dollar pro Jahr für 15.000 Highspeed-Fluggäste vorausgesagt. Als nächstes steht auf dem Plan, die technische Machbarkeit zu demonstrieren, um für schnelle Verbindungswege in der Zukunft gerüstet zu sein.

Kostengünstig und wieder verwendbar - Die europäische Ariane-Rakete mit rückflugfähigen Boostertriebwerken

Von einem europäischen Shuttle, der wieder verwendbar ist, hat man lange Zeit in Europa geträumt. Dass dieser Traum ausgeträumt ist, angesichts der hohen Kosten, die nur durch häufige Flüge ins Weltall gedeckt werden können, ist jedoch nicht mehr sicher. Das Konzept einer teilweise wieder verwendbaren Ariane-Rakete, die nach dem Start und Erreichen des Weltalls nicht  komplett weggeworfen werden muss, birgt Potential für eine nähere Betrachtung. Geboren wurde die Idee eines mit flüssigen Treibstoff betriebenen, umweltfreundlichen Boostertriebwerks, welches anstelle der mit Feststoffen betriebenen Boostern der Ariane 5 nach Abwurf selbsttätig wie ein Flugzeug zur einer Landebahn auf der Erde zurückkehrt und dann nach einer Überholung wieder für den nächsten Einsatz bereit ist.

Vorteil dieses Konzepts mit den rückkehrfähigen Boostern (LFBB, Liquid Flyback Booster) sind die Verwendung nur eines Typs von Flüssigraketenantrieben an der Ariane 5 sowie die Umweltfreundlichkeit. Die hohen Entwicklungskosten müssten durch hohe Startraten der Ariane kompensiert werden, jedoch ist die Ariane bereits auf besten Wege, diese notwendige Startrate zu erreichen.

Surfen und Segeln im Weltall  –  Ohne Treibstoff zu den Sternen

Die Erforschung des Universums hat nicht nur bei Wissenschaftlern einen hohen Stellenwert. Gefragt sind Konzepte, welche die Mitnahme von Treibstoff auf Kosten der wissenschaftlichen Instrumente vermeiden hilft. Eine Möglichkeit des treibstofflosen Antriebs ist die Nutzung des "solaren" Drucks. Surfen und Segeln durch das Universum mit dem Lichtdruck der Sonne ist keine Utopie.  Dieses Konzept wird vom DLR auf der Konferenz vorgestellt.  Bereits in der Vergangenheit wurden durch verschiedene Bodentests in Bezug auf Segel-Materialien und auch Simulationen die Machbarkeit im DLR nachgewiesen. Jetzt hat die ESA eine Studie in Auftrag gegeben - die GEOSAIL Studie - mit dem Ziel der technischen Demonstration dieser Methode. Lediglich mit solarem Antrieb soll das Raumschiff in einen Orbit mit 11 mal 23 Erdradien gesteuert und möglichst lange in den Zonen von Magnetopause und Magnetotail gehalten werden. Einzelheiten über Methode und Fortbewegungstechnik beim surfen und Segeln im All werden vom DLR auf der Konferenz vorgestellt.

Start per Schiene mit Railgun ins All - umweltschonend mit Picosatelliten im Gepäck

Studien belegen, dass nicht nur die Telekommunikationstechnik auf Satelliten deutlich kleiner wird, sondern dass auch die Satellitenträger in Ihren Ausmaßen auf die Zentimeter-Skala schrumpfen werden. Die so genannten Picosatelliten werden in Zukunft den Schwerlast-Trägersystemen den Rang ablaufen - statt einen Satelliten zu transportieren, müssen dann Hunderte von Picosatelliten pünktlich und zeitnah in den Orbit gebracht werden. Eine echte Alternative zu klassischen senkrechten Raketenstarts - auch noch umweltschonend dazu - könnte die elektromagnetische Schlittenkanone "Railgun" sein: Sie verläuft mit einer Länge von mehr als 100 Metern an einem Berghang hinauf und bringt mit Megawatts an elektrischer Energie den Picosatelliten in eine Höhe, wo dann das eigene klassische Antriebssystem die Reststrecke in den Orbit übernehmen kann.

Keramisches Triebwerk aus Faserverbund-Material - das Formel 1-Triebwerk der Zukunft

Klassische Prozessverfahren und Materialien für Raketen-Antriebssysteme sind bis an ihre Leistungsgrenze ausgereizt. Größere Optimierungserfolge hinsichtlich Gewicht, Langlebigkeit, Performance sowie Produktionsqualität sind nicht mehr zu erwarten. Ein neuer Technologiesprung könnte die Lösung sein: der Einsatz von keramischen und Faserverbund-Materialien in Triebwerken. Das DLR untersucht zusammen mit der Industrie Herstellung und Eigenschaften eines Raketentriebwerks aus einem Faserverbund-Material mit effusionsgekühlter Brennkammer. Erste Vorversuche belegen, dass herkömmliche Triebwerke in Bezug auf Gewicht, Produktionsaufwand und Lebensdauer bei gleichen Leistungsdaten übertroffen werden. Schließlich bedeutet jedes eingesparte Gramm bei Rakete und Antrieb mehr Nutzlast für den Kunden - und somit mehr Einnahmen für den Weltraumtransporteur. Eine viel versprechende Alternative, die ebenfalls auf der Konferenz präsentiert und diskutiert wird.

Bereits angedacht – einmal Mond und zurück

Bevor auch Deutschland sich nun auf den Weg zum Mond macht, haben schon Anfang letzten Jahres DLR Forscher in der Studie "Mond 2016" über den Weg zum Mond und zurück nachgedacht. Die Ergebnisse zeigen, welche Anforderungen der Reisewunsch zum Mond an das Transportvehikel stellt und was man braucht, um mit Mondmaterial für die Forscher auf die Erde zurückzukehren. Die Studie zeigt, dass auch Europa sich auf verschiedenen Bereichen an der Erforschung des Mondes – und damit der Vergangenheit der Erde - beteiligen kann.

DLR-Institut für Raumfahrtsysteme – Bremen in Barcelona

Das neue DLR-Institut für Raumfahrtsysteme präsentiert sich in Barcelona erstmals einem breiten wissenschaftlichen Publikum, so mit Studienbeiträgen zum treibstofflosen Antrieb. Rund 40 Mitarbeiter werden noch in diesem Jahr weitere Studien über Raumtransporter, Satelliten und Explorationssysteme starten
und erste Experimentierlabore einrichten.

Shefex II - der fliegende Windkanal wird 2010 noch schneller

Nach Erfolg der ersten Flugkampagne Shefex im Jahr 2005 wird das DLR im Jahr 2010 die nächste Kampagne durchführen - diesmal weiter und schneller. Bis zu Mach 12  werden erreicht – gut nicht nur für DLR Flugexperimenten, sondern auch für weitere nationale sowie internationale Passagierexperimente. Shefex wird damit seinem eigentlichen Ziel, ein scharfkantiges Rückkehr-Vehikel aus dem Orbit zu werden, wieder einen Schritt näher kommen. Besonderheit dieser Mission ist diesmal die automatische aerodynamische Steuerbarkeit bei Mach 12. In bewährter Zusammenarbeit mit Brasilien wird das DLR eine mehrstufige Höhenforschungsrakete von Andoya, Norwegen über eine Reichweite von 1200 Kilometer bis Spitzbergen zur Landung und nachfolgender Bergung bringen.

Das DLR im Überblick - Forschung für die Erde

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR zudem als Raumfahrtagentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Der Etat des DLR für die eigenen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie für Betriebsaufgaben beträgt rund 450 Millionen Euro; davon sind etwa ein Drittel im Wettbewerb erworbene Drittmittel. Das vom DLR verwaltete deutsche Raumfahrtbudget beträgt insgesamt etwa 760 Millionen Euro.

Das DLR beschäftigt rund 5.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, es unterhält 28 Institute sowie Test- und Betriebseinrichtungen und ist an neun Standorten vertreten: Köln-Porz, Berlin-Adlershof, Bremen, Bonn-Oberkassel, Braunschweig, Göttingen, Lampoldshausen, Oberpfaffenhofen und Stuttgart. Das DLR unterhält Außenbüros in Brüssel, Paris und Washington D.C..

Bilder:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016736.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016737.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016738.jpg)

Na das klingt doch ganz interessant! :)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 24. April 2007, 08:38:13
Moin,

Klein, aber oho – Erdbeobachtung und Katastrophen-Vorsorge mit Kleinsatelliten
23. April 2007

Internationale Experten diskutieren Einsatzmöglichkeiten von Kleinsatelliten auf Symposium in Berlin

Die Internationale Astronautische Akademie (IAA) veranstaltet vom 23. bis 26. April 2007 in Berlin das sechste Symposium zum Thema "Kleinsatelliten für Erderkundungsaufgaben" (6th IAA Symposium on Small Satellites for Earth Observation). Der Kongress wird organisiert und unterstützt vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das auch Gastgeber der Veranstaltung ist.

Rund 150 Wissenschaftler und Ingenieure aus 24 Ländern präsentieren und diskutieren dabei bewährte und neue Nutzungsmöglichkeiten von Kleinsatelliten. In den einzelnen Arbeitsgruppen geht es auch um die Entwicklung von integrierten Anwendungen für Raum- und Luftfahrtsysteme. Dabei sollen die aus der Erdumlaufbahn erfassten Daten mit denen vom Flugzeug und den am Erdboden erhobenen verbunden werden, um Synergieeffekte in der umfassenden Bewertung der Daten zu erreichen. Zum dritten Mal gibt es auch eine Studentenkonferenz, auf der heftig präsentiert und diskutiert wird.

Das IAA-Symposium bietet seit Jahren ein erfolgreiches Forum zum Informationsaustausch für Wissenschaftler, Ingenieure und Manager. Dabei werden nicht nur neue Ideen und Aufgabenstellungen für Kleinsatellitenmissionen diskutiert, sondern auch Technologie- und Management-Aspekte erörtert.

Ein konkretes Beispiel für den Nutzen von Kleinsatelliten ist der im Oktober 2001 gestartete Kleinsatellit BIRD (Bispectral Infra-Red Detection), der vom DLR entwickelt und gebaut wurde. Mit diesem Kleinsatelliten wurde erstmalig demonstriert, dass man Waldbrände in ihrer Ausdehnung und die dabei auftretenden Flammentemperaturen vom Weltall aus bestimmen kann. Darüber hinaus gehören die genauen Beobachtungen von Vulkan-Aktivitäten sowie Wolken- und Vegetationsanalysen zur wissenschaftlichen Zielstellung des Projektes.

Für das Jahr 2007 ist zudem der Start des ersten Satelliten der RapidEye-Flotte geplant. Dieses Projekt in Public-Private-Partnership wird Aufgaben zur Erdbeobachtung wahrnehmen. Gegenwärtig geplant ist der Einsatz von Technologieerprobungsträgern (TET) in der Erdumlaufbahn. Vergleichbar mit einem Kleinsatelliten wird diese Plattform dem Test von Hardware im Weltraumeinsatz dienen. Realisiert wird dieses Vorhaben in Kooperation zwischen dem DLR und der Firma Astro- und Feinwerktechnik Adlershof in Berlin-Adlershof.


Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 03. August 2007, 00:07:07
Gefunden Beim DLR:

DLR testet erstmals Wiederzündung eines kryogenen Raketenantriebs
2. August 2007


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016734.jpg)
Vinci-Triebwerk während des Testlaufs im Höhenprüfstand P4.1


Am 1. August 2007 wurde von der Versuchsmannschaft des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf dem Testgelände in Lampoldshausen zum ersten Mal ein kryogenes Oberstufentriebwerk unter Weltraumbedingungen, das heißt im Vakuum, wieder gezündet.

Damit konnte eine der wichtigsten Eigenschaften des von der französischen Firma Snecma neu entwickelten Vinci-Triebwerks nachgewiesen werden. Gleichzeitig wurde mit dieser Testreihe eine weitere Grundlage für die Entwicklung einer zukünftig leistungsstärkeren Version der europäischen Trägerrakete Ariane 5 gelegt. Die Fähigkeit zur Wiederzündung eines Oberstufentriebwerks ist die Voraussetzung für die Positionierung von mehreren Satelliten in verschiedenen Erdumlaufbahnen.

Premiere für die europäische Raumfahrt

Nachdem der Höhenprüfstand P4.1 und das Vinci-Triebwerk vorbereitet waren, erfolgte die Zündung des Raketenmotors um 16:38:40 Uhr. Die erste Heißlaufphase betrug 40 Sekunden, nach einer Wartezeit von weiteren 148 Sekunden erfolgte dann die zweite Zündung mit einer Heißlaufdauer des Triebwerks von 80 Sekunden.

Das Vinci-Triebwerk wird mit flüssigem tiefkaltem Wasserstoff, bei minus 250 Grad Celsius, und flüssigem tiefkaltem Sauerstoff, bei minus 180 Grad Celsius, den so genannten kryogenen Treibstoffen, betrieben. Der durch Wärmeeintragung des Verbrennungsprozesses verdampfende Wasserstoff wird gleichzeitig zum Antrieb der für die Einspritzung der Treibstoffe notwendigen Turbopumpen genutzt. Vinci arbeitet somit äußerst effizient und kann im Vakuum bis zu 18 Tonnen Schub erzielen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016735.jpg)
DLR Testgelände in Lampoldshausen, Höhenprüfstand P4.1

Der Höhenprüfstand P4.1 in Lampoldshausen ist die einzige Testmöglichkeit für kryogene Oberstufentriebwerke in Europa. Diese in ihrer Bauweise einzigartige Anlage kann sowohl die im Weltraum vorherrschenden Umgebungsbedingungen für das Triebwerk simulieren, als auch die komplette Versorgung für das Triebwerk mit Treibstoffen sicherstellen. Die hochkomplexe und extrem leistungsfähige Anlage wurde im Auftrag der ESA vom DLR verantwortlich entwickelt und gebaut. Der Prüfstand P4.1, der im Jahr 2005 in Betrieb genommen wurde, stellt mit seinen notwendigen Testabläufen höchste Ansprüche an das Versuchsteam. Die verwendete Technologie zum Schaffen der Vakuumbedingungen bei laufendem Triebwerk ist eine Kompetenz, die beim DLR in Lampoldshausen aufgebaut wurde, und weltweit einmalig ist.

Das Institut für Raumfahrtantriebe beim DLR in Lampoldshausen betreibt Großprüfstände für Raketentriebwerke. Es werden neben dem Vinci-Triebwerk auch das Haupttriebwerk Vulcain 2 wie auch das Oberstufentriebwerk Aestus der europäischen Trägerrakete Ariane 5 getestet.

Quelle:
http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-9993/gallery-1/gallery_read-Image.1.3726/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 07. August 2007, 17:07:12
Na was habe ich denn da beim DLR gelesen:

Deutscher Astronaut Thomas Reiter soll Raumfahrt-Vorstand beim DLR werden
7. August 2007


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016731.jpg)
Deutscher Langzeit-Astronaut Thomas Reiter - Aus dem Weltraum in den DLR-Vorstand


Der Astronaut Thomas Reiter, der insgesamt fast ein Jahr im Weltraum verbracht und geforscht hat, soll neuer Raumfahrt-Vorstand beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden. Er soll den DLR-Bereich Raumfahrt-Forschung und -Entwicklung leiten.

Dies hat heute der Senat des DLR in einer außenordentlichen Sitzung in Berlin unter dem Vorsitz des Staatssekretärs im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Dr. Joachim Wuermeling, entschieden. Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos erklärte: "Wir freuen uns, dass wir mit Thomas Reiter nicht nur einen populären Astronauten, sondern einen exzellenten wissenschaftlichen und renommierten Forscher, einen außerordentlichen Kenner der Raumfahrt-Szene für dieses wichtige Amt gewinnen konnten".

Der Vorstandsvorsitzende des DLR, Professor Johann-Dietrich Wörner, der Reiter als Raumfahrt-Vorstand vorgeschlagen hatte, zeigte sich äußerst erfreut über den neuen Vorstandskollegen: "Thomas Reiter hat bisher viele außergewöhnliche Herausforderungen angenommen und alle mit Bravour gemeistert. In seinem neuen Amt als DLR-Raumfahrt-Vorstand wird er dies mit dem gleichen Elan, Einsatz und Erfolg machen wie bisher, davon bin ich voll und ganz überzeugt. Und als der deutsche und auch europäische Astronaut mit der längsten Weltraumerfahrung wird er sicherlich auch ganz neue Aspekte in den wichtigen Bereich des DLR, die Raumfahrt, einbringen."
Der Vorschlag von Wörner entstand in enger Absprache mit Jean-Jacques Dordain, dem Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), in der Reiter als Mitglied des europäischen Astronautenkorps in Köln seit 15 Jahren tätig ist. Dordain erklärte: "Ich freue mich, dass das DLR Reiters Erfahrungen in der ESA zu schätzen weiß und dass Reiter im DLR nun eine solch wichtige Position einnehmen wird. Was für Deutschland gut ist, ist auch gut für ESA."

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016732.jpg)
Der deutsche Langzeit-Astronaut Thomas Reiter

Thomas Reiter zeigte sich sehr angetan über die Wahl und die neue Herausforderung: "Ich bin mir der Ehre bewusst und nehme das neue Amt gerne an. Die Funktion im Forschungs-Management ist eine ganz neue Aufgabe für mich, die aber sehr viel mit dem zu tun hat, was ich bisher gemacht habe. Ich hoffe, dass ich meine bisherigen Erfahrungen in mein neues Vorstandsamt sinnvoll und nutzbringend für das DLR einbringen kann", erklärte er.

Thomas Reiter – fast ein Jahr Forschung im Weltraum auf der russischen Raumstation MIR und der Internationalen Raumstation ISS mit drei Außenbordeinsätzen

Thomas Reiter ist der europäische Astronaut mit der längsten Weltraumerfahrung. Er hat auf zwei Missionen (179 Tage bei der Mission Mir95 und 171 Tage bei der Astrolab-Mission 2006) genau 350 Tage, 4 Stunden und 55 Minuten in der Erdumlaufbahn geforscht und gelebt. Da die Internationale Raumstation ISS in rund 90 Minuten einmal die Erde mit einer Geschwindigkeit von rund 28.000 Kilometern pro Stunde umkreist, hätte er dabei theoretisch mehr als 5.600 Sonnenauf- und untergänge beobachten können. Insgesamt haben deutsche Astronauten mehr als 481 Tage im Weltraum, in der Umlaufbahn um die Erde, gearbeitet und gelebt, was bedeutet, dass allein auf Reiter fast 75 Prozent der Gesamtaufenthaltsdauer im Weltraum entfallen.

Zusammen mit seinem schwedischen Astronautenkollegen Christer Fuglesang gehört Reiter zu den europäischen Astronauten mit den meisten und längsten Außenbordeinsätzen: Bei insgesamt drei so genannten EVAs (Extra-vehicular Activity) hat Reiter 14 Stunden und 15 Minuten im freien Weltraum verbracht und dabei Außenbordarbeiten an der russischen Raumstation MIR und der Internationalen Raumstation ISS geleistet.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016733.jpg)
Der deutsche ESA-Astronaut Thomas Reiter während seines Außenbordeinsatzes am 3. August 2006

Reiter wurde 1958 in Frankfurt/Main geboren, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Seine Hobbys sind Fechten, Badminton, Kochen und Gitarre spielen.
Er ist Diplomingenieur der Luft- und Raumfahrttechnik und Oberst der Luftwaffe. Seine Flugerfahrung beläuft sich auf mehr als 2000 Stunden auf über 15 verschiedenen Typen von militärischen Kampfflugzeugen.

Reiter gehört seit 1992 dem Europäischen Astronautenkorps der europäischen Weltraumorganisation (ESA) in Köln an. Er ist einer der wenigen nichtrussischen Astronauten, der als Bordingenieur die russische Soyus-Kapsel steuern darf. Ihm wurde zusätzlich das russische Zertifikat als "Soyuz Return Commander" verliehen, welches ihn dazu berechtigt, eine Soyuz-Kapsel mit drei Besatzungsmitgliedern während ihrer Rückkehr aus dem Weltraum zu steuern.

Quelle:
http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-10021/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 19. August 2007, 17:39:26
Moin,

DLR auf Moskauer Aerosalon MAKS 2007

Mehr dazu hier >>> (http://www.planet-smilies.de/lesen/lesen_005.gif) (http://www.dlr.de/de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-10207)

Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 30. August 2007, 14:09:54
Gefunden beim DLR:

DLR-Parabelflug feiert Jubiläum
30. August 2007


Größtes fliegendes Labor für Forschung in Schwerelosigkeit im September in Köln, auch auf dem "Tag der Luft- und Raumfahrt 2007"

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016729.jpg)

Vom 3. bis zum 17. September 2007 veranstaltet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zum zehnten Mal seine Parabelflüge mit dem Airbus A300 ZERO-G. Vom Köln Bonn Airport aus startet das größte fliegende Labor der Welt zu insgesamt fünf Forschungsflügen in die Schwerelosigkeit. Diese nutzen die Wissenschaftler für ihre Versuche in Biologie, Humanphysiologie, Physik und Materialforschung. Neben eigenständiger Forschung werden auch Experimente für die Internationale Raumstation ISS vorbereitet.

Am 16. September wird der A300 ZERO-G zudem auf dem "Tag der Luft- und Raumfahrt 2007" zu besichtigen sein, den das DLR zusammen mit Partnern in Köln-Porz veranstaltet. Dieser "High-Tech-Tag" für Jung und Alt wird nun alle zwei Jahre beim DLR in Köln-Porz stattfinden. Unternehmen, Hochschulen und Einrichtungen, die sich mit Luft- und Raumfahrt befassen, beteiligen sich auf unterschiedliche Weise und machen so Luft- und Raumfahrt konkret erfahrbar. Schirmherr ist Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie.

Forschung im freien Fall

Parabelflüge waren ursprünglich für das Schwerelosigkeitstraining von Astronauten initiiert worden, werden heute aber hauptsächlich für Experimente unter Schwerelosigkeit und zum Testen von Raumfahrttechnologien eingesetzt. Die ersten DLR-Parabelflüge in diesem Jahr finden vom 3. bis zum 17. September mit insgesamt fünf Flugtagen statt. In der Regel werden bei den drei- bis vierstündigen Flügen 31 Parabeln geflogen. Dabei steigt das Flugzeug aus dem horizontalen Flug in einem Winkel von bis zu 52 Grad steil nach oben, drosselt die Schubkraft der Turbinen und fliegt dabei eine Bahn, die einer Wurf-Parabel entspricht. Das Flugzeug befindet sich dabei mit seinen Passagieren im freien Fall, wobei pro Parabel für etwa 22 Sekunden annähernde Schwerelosigkeit herrscht. Insgesamt haben die Forscher an den fünf Flugtagen knapp 40 Minuten Zeit, um ihre Experimente in Schwerelosigkeit durchzuführen.

Die Evolution des Lebens und alle biologischen, physikalischen und chemischen Prozesse auf der Erde laufen immer unter der Einwirkung der Erdschwerkraft ab. Daraus ergeben sich viele Fragen, beispielsweise:


Die DLR-Raumfahrt-Agentur unterstützt in ihrem Programm "Forschung unter Weltraumbedingungen" Wissenschaftler, damit sie Fragestellungen zum Schwerkrafteinfluss untersuchen können. Die Wissenschaftler nutzen dabei verschiedene bemannte und unbemannte Forschungsgelegenheiten, die Schwerelosigkeit in unterschiedlicher Dauer bieten:


Mehrere Premieren beim Jubiläumsflug

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016730.jpg)

Seit 1999 veranstaltet das DLR jährlich ein bis zwei Parabelflüge und kann nun mit der zehnten Parabelflugserie ein Jubiläum feiern. Damit wurden nun bereits mehr als 170 wissenschaftliche und technologische Experimente durchgeführt; insgesamt waren 25 Tonnen Experimentiergerät an Bord. Wissenschaftler verstehen nun besser, wie Pflanzen auf die Erdschwerkraft reagieren, wie Seh- und Gleichgewichtssinn des Menschen gekoppelt sind und wie Menschen auf den besonderen Stress bei wechselnden Beschleunigungen reagieren. An schwebenden geschmolzenen Metalltropfen konnten grundsätzliche Erkenntnisse über Erstarrungsvorgänge erzielt werden. Neue Erkenntnisse erweitern unser Verständnis von den frühen Prozessen bei der Bildung von Himmelskörpern.

Als Premiere für diesen Jubiläumsflug hat das DLR Künstler eingeladen, sich mit zwei Experimenten am zehnten Parabelflug zu beteiligen. Zum ersten Mal sind auch Wissenschaftler aus China dabei, die zusammen mit einem deutschen Forscherteam menschliche Immunzellen untersuchen. Und da das DLR auch besonders junge Menschen für Technologie und Forschung interessieren möchte, nehmen wieder Schüler aus drei Schulen am Parabelflug teil.

Das DLR wird seine Parabelflüge auch in der Zukunft mit ein bis zwei Kampagnen pro Jahr fortführen und damit deutschen Wissenschaftlern eine einzigartige Forschungsplattform zur Verfügung stellen. Bereits im November dieses Jahres wird die DLR-Raumfahrt-Agentur den nächsten Parabelflug veranstalten.

Airbus A300 ZERO-G

Das DLR verwendet für seine Parabelflüge den Airbus A300 ZERO-G. Dabei handelt es sich um ein bewährtes Flugzeug, das ausschließlich für Test- und Experimentalflüge genutzt wird und bereits mehr als 7500 Parabeln problemlos absolviert hat. Besonders erfahrene französische Testpiloten fliegen die technisch schwierigen Parabel-Flugmanöver. Speziell für Schwerelosigkeitsflüge geschultes Personal unterstützt die Wissenschaftler und sorgt für die Sicherheit an Bord.

Quelle:
http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-10309/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 01. September 2007, 06:32:14
Moin,

Der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Johann-Dietrich Wörner, plädiert für die Erhöhung der Raumfahrtetats. "Die Situation für die Aufstockung des Budgets ist im Moment günstig wie selten», sagte Wörner am Freitag der Nachrichtenagentur ddp in Berlin.

Mehr Information gibt es hier >>> (http://www.smiley-channel.de/grafiken/smiley/technik/smiley-channel.de_technik013.gif) (http://de.news.yahoo.com/ddp/20070831/tsc-dlr-chef-plaediert-fuer-erhoehung-de-34d6056_1.html)

Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 30. Oktober 2007, 01:08:17
Moin,

UN-Büro für schnelle Hilfe bei Katastrophen mit starker DLR-Unterstützung eröffnet

Um Informationen über Katastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen oder Vulkanausbrüchen noch schneller als bisher zur Verfügung zu stellen, haben heute die Vereinten Nationen (UN) in Bonn ein spezielles Büro mit starker Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) eröffnet. Es trägt den Namen "SPIDER" (SPace-based Information for Disaster Management and Emergency Response) und dient als Plattform der Vereinten Nationen für raumfahrtgestützte Informationen für Katastrophenmanagement und Notfallmaßnahmen.

Mehr darüber >>> (http://www.planet-smilies.de/lesen/lesen_005.gif) (http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-10723/)

Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 17. Dezember 2007, 10:37:59
Moin,

EADS Astrium und das Bremer DLR-Institut für Raumfahrtsysteme unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

mehr dazu gibt es hier >>> (http://www.planet-smilies.de/x-mas/x-mas_009.gif) (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-11092/)

Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 28. Dezember 2007, 08:57:36
Moin,

Zitat gelöscht.

Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 30. Januar 2008, 07:06:53
Das DLR und die ESA werden am 31. Januar 2008 und am 7. Februar 2008 im schwedischen Kiruna je eine Höhenforschungsrakete TEXUS (Missionen TEXS-44 und -45) starten. Aus Deutschland kommen dabei 6 Experimente für die bis zu 6 Minuten Schwerelosigkeit während des bis zu 270km hohen ballistischen Flugs, u.a.:

Quelle: http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-11365/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: STS-49 am 30. Januar 2008, 13:15:05
Hallo,

Mehr Infos zu TEXUS :

TEXUS 44 Campaign:
http://www.ssc.se/?id=9924

TEXUS 45 Campaign:
http://www.ssc.se/?id=9947


Hier gibts Bilder zu den letzten TEXUS Missionen.Dort werden auch die Bilder der nächsten Starts auftauchen.
http://www.ssc.se/?id=6539

Webcam vom Starttisch:
http://www.ssc.se/www2/axis/cam01s.html

Onboard- und StartVideos  einer Maxus .Sehr ähnlich sieht es auch bei Texus aus.
http://www.ssc.se/?id=6536

TEXUS:
(http://
http://www.pic-upload.de/30.01.08/kym36a.gif) (http://www.pic-upload.de/view-375413/VSB-30-20_-20payload-20web.gif.html)

edit: thx schillrich
 :)
nico

Titel: Re: DLR
Beitrag von: Feramin am 01. Februar 2008, 11:41:59
Hallo zusammen,
leider musste der Start von Texus 44 auf Grund von ungünstigen Windverhältnissen verschoben werden. Der nächste Countdown startet morgen früh.

Hier das Tagebuch vom DLR zu Texus 44: http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4627/

Liebe Grüße aus Lappland.

Fera
Titel: Re: DLR
Beitrag von: STS-49 am 02. Februar 2008, 15:46:23
Hallo,

Auch der gestrige Startversuch von TEXUS 44 wurde wegen schlechten Wetterverhältnissen abgebrochen.
Ein neuer Termin steht anscheinend noch nicht fest.

nico
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Feramin am 07. Februar 2008, 09:51:54
Morgen,

es wird einfach jeden Tag probiert die Texus 44 zu starten.
Auch aktuell läuft wieder ein Countdown, bisher sieht es noch ganz gut aus.

LG Miri
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Feramin am 07. Februar 2008, 14:21:13
Hallo,

die Texus 44 ist heute um 12:30 MEZ erfolgreich gestartet.

Liebe Grüße
Miri
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Martin am 08. Februar 2008, 23:10:00
Ich habe mal einen zentralen Thread für Höhenforschungsmissionen eingerichtet:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4181.0
Da gibts auch die PM zum Texus Start.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 30. Mai 2008, 18:42:14
Rob Coppinger hat auf dem International Academy of Astronautics' symposium in Frankreich Bilder von einer Präsentation über ein Spaceliner Konzept des DLR gemacht:
http://www.flightglobal.com/blogs/hyperbola/2008/05/iaa-german-aerospace-center-sp.html
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 14. Juni 2008, 21:50:38
Zitat
Bundespräsident Dr. Horst Köhler besucht DLR-Standort und europäisches Columbus-Kontrollzentrum

13 Juni 2008
Im Rahmen seiner jährlichen Informations- und Begegnungsreise mit Vertretern des Diplomatischen Korps hat Bundespräsident Dr. Horst Köhler heute am Freitag, den 13. Juni 2008, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das dort ansässige europäische Columbus-Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen besucht.
 
Nach der Landung des A310 auf dem Sonderflughafen Oberpfaffenhofen bei München begab sich der Bundespräsident mit den mehr als 160 Teilnehmern der Reise in das Deutsche Raumfahrt-Kontrollzentrum. Nach der Begrüßung durch Prof. Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR, und Thomas Reiter, Vorstand für Raumfahrtforschung und -entwicklung des DLR, führte sein Weg ins europäische Columbus-Kontrollzentrum.

Dort fand eingeleitet von ESA-Astronaut und Columbus Missionsleiter Reinhold Ewald ein so genannter "Livecall", mit der Stammbesatzung 17 auf der Internationalen Raumstation ISS statt, bei dem sich der Bundespräsident und der Doyen des Diplomatischen Korps, Erzbischof Dr. Jean-Claude Perisset, mit dem Kommandanten Sergei Volkow (Russland) und den Flugingenieuren Greg Chamitoff (USA) und Oleg Kononenko (Russland) unterhielten. Von besonderem Interesse waren die internationale Zusammenarbeit sowie die Durchführung wissenschaftlicher Experimente im europäischen Weltraumlabor Columbus.  

Die Vertreter des Diplomatischen Korps verfolgten das Geschehen auf einer Grossbildleinwand im Foyer des Deutschen Raumfahrt-Kontrollzentrums. Nach dem Gespräch mit den Astronauten auf der ISS berichtete Thomas Reiter über die Astrolab-Mission der ESA und gab einen Überblick über aktuelle Arbeiten und Experimente an Bord der ISS.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEM8T7VG3HF_Germany_0.html
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 23. September 2008, 17:55:39
Das DLR hat da einen kleinen SchulWettbewerb zur Positionsbestimmung der ISS per Triangulation gemacht und hier kann man sich die Sieger anschauen:
http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-13538/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 14. Oktober 2008, 20:10:34
Zitat
DLR-Institut für Raumfahrtsysteme nimmt Arbeit auf
13. Oktober 2008

Übergabe des neuen Labor- und Bürogebäudes am DLR-Standort Bremen


Mit der am 13. Oktober 2008 erfolgten Übergabe des neuen Labor- und Bürogebäudes haben die 68 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Raumfahrtsysteme des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) den wissenschaftlichen Betrieb am neuen DLR-Standort Bremen in vollem Umfang aufgenommen. Damit erfährt der Raumfahrtstandort Bremen eine weitere Stärkung. Das neue DLR-Institut wird insbesondere in der Entwicklung von Raumfahrtsystemen tätig sein. Dabei werden neue, innovative Technologien und Verfahren zum Einsatz kommen, die die Realisation von Raumfahrtmissionen effizienter und kostengünstiger machen.

"Das DLR hat heute in Bremen an seinem 13. Standort in Deutschland den wissenschaftlichen Betrieb aufgenommen. In Zusammenarbeit mit den in Bremen ansässigen industriellen und universitären Kapazitäten wird das neue Institut einen wichtigen Beitrag im Bereich der Systemanalyse und Systemtechnik für die Raumfahrt leisten", erklärte Prof. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandvorsitzender des DLR. Wörner ergänzte: "Darüber hinaus wird das DLR-Institut für Raumfahrtsysteme in Kooperation mit anderen Forschungseinrichtungen und der Industrie Raumfahrtprojekte mit Systemanspruch durchführen, sich gemeinsam mit der Universität Bremen für eine verbesserte Ausbildung einsetzen sowie Schnittstelle zwischen anwendungsorientierter Forschung und industrieller Nutzung sein."

Die Schlüsselübergabe an die Wissenschaftler erfolgte in Anwesenheit von Jens Böhrnsen, Präsident des Senats und Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen, sowie Renate Jürgens-Pieper, der Senatorin für Bildung und Wissenschaft.

Aufgaben für die Zukunft

Eine zentrale Aufgabe des neuen DLR-Instituts ist die Analyse komplexer Raumfahrtsysteme. Dabei erstellen die Ingenieure und Wissenschaftler Entwürfe und Konzepte für künftige Raumfahrtmissionen und bewerten diese. Im Sektor Systemtechnik wird insbesondere Hard- und Software entwickelt, die systembestimmend und anderweitig nicht verfügbar ist. Weitere Komponenten und Subsysteme werden von anderen Instituten des DLR zugeliefert.

Bei der Realisation von Raumfahrtmissionen legt das DLR-Institut für Raumfahrtsysteme seinen Schwerpunkt auf die Systementwicklung, -integration und –verifikation. Gegenwärtig forschen die Bremer Wissenschaftler bereits an kryogenen Oberstufen, Kompaktsatelliten, Bordcomputern, orbitalen Experimentalplattformen, hochpräziser Lageregelung sowie Explorationstechnologie. Hinzu kommen Schüler- und Studentenexperimente auf Höhenforschungsraketen und –ballons wie zum Beispiel im Rahmen des REXUS/BEXUS-Programms.

Mit dem Start der wissenschaftlichen Arbeiten am neuen DLR-Standort Bremen wurden auch die ersten Forschungskooperationen geschlossen. Partner sind der Raumfahrtkonzern EADS Astrium und die Universität Bremen mit dem Ziel der Entwicklung einer neuen Oberstufe für ein Trägerraketensystem.

Investition in die Zukunft

Bisher wurden zirka 12,5 Millionen Euro in den neuen DLR-Standort investiert. Sie stammen aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi), des Landes Bremen sowie des Europäischen Entwicklungsfonds (EEF). Für den laufenden Betrieb stehen jährlich zirka 17,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Ausgestattet wurde das DLR-Institut bereits mit dem so genannten CEF-Labor (Concurrent Engineering Facility), einer optischen Landenavigationseinrichtung sowie einer Dynamiksimulation. Sie dienen der Zielstellung "Erlangung von Systemfähigkeit". Darunter versteht man die Möglichkeit der Gesamtbetrachtung eines Raumfahrtsystems in seinen einzelnen Baugruppen und deren Zusammenwirken.

Das CEF-Labor versetzt die Wissenschaftler in die Lage, Konzeptstudien simultan mit allen Projektbeteiligten durchzuführen. Verändert sich in der Planung zum Beispiel die Masse eines Raumfahrzeugs, werden sofort die Auswirkungen auf andere Systemkomponenten und -einheiten, wie beispielsweise die erforderliche Größe der Trägerrakete, erkennbar. Dieses Verfahren verkürzt den Planungsprozess und spart somit Kosten. Mithilfe der optischen Landenavigation werden Anflugverfahren von planetaren Raumsonden simuliert. Damit sollen neuartige Methoden zur Steuerung von Raumsonden im Endanflug auf ihr Missionsziel entwickelt werden, um mögliche Verluste zu verhindern. Die Dynamiksimulation bedient sich zweier absolut ebener, zirka 16 Tonnen schwerer Granit-Tische. Auf diesen simulieren die Wissenschaftler mit luftkissengelagerten Fahrzeugen den Formationsflug von Satellitenflotten.

In einem zweiten, gegenwärtig geplanten Bauabschnitt im DLR-Standort Bremen sind bis 2011 eine große Integrationshalle und weitere Labore geplant. Dann werden auch die jetzt schon zum DLR-Institut für Raumfahrtsysteme gehörenden zwölf Wissenschaftler und Ingenieure nach Bremen ziehen, die zurzeit noch am DLR-Standort in Berlin-Adlershof unter anderem mit umfangreichen Testeinrichtungen arbeiten.

Quelle:
http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-13759/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 14. Oktober 2008, 20:12:11
Zitat
Forschungsverbund für die Weiterentwicklung von Raketen-Oberstufen
13. Oktober 2008

Kooperationsvereinbarung zwischen DLR, Industrie und Universität Bremen unterzeichnet


Im Institut für Raumfahrtsysteme am neuen Standort des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Bremen wurde heute eine Kooperationsvereinbarung zum Forschungsverbund "Oberstufe für Trägersysteme" unterzeichnet. Die Kompetenz Deutschlands beim Bau von Antriebssystemen in der Raumfahrt soll damit weiter ausgebaut werden.

"Der Forschungsverbund hat das Ziel, die Forschungs- und Entwicklungsleistungen der Partner zu bündeln und auf gemeinsame Entwicklungsziele auszurichten", sagte Thomas Reiter, DLR-Vorstand für Raumfahrtforschung und -entwicklung. Reiter sagte weiter: "Damit soll ein nationaler Beitrag zur Entwicklung neuer und verbesserter Raumfahrtsysteme in Europa geleistet und die Kompetenz Deutschlands auf dem Gebiet vom Raketen-Oberstufen gesichert und weiter ausgebaut werden."

Unter Federführung des DLR sind die Industriepartner Astrium und MT Aerospace sowie die Universität Bremen mit dem Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) am Forschungsverbund beteiligt.

DLR-Wissenschaftler aus Bremen, Lampoldshausen, Göttingen und Braunschweig beteiligt

Zunächst bauen die Kooperationspartner den Forschungsverbund gemeinsam auf, das DLR wird dabei die entsprechend notwendige Infrastruktur einrichten. Dazu zählt unter anderem der Aufbau von zwei Kryo-Laboren für Experimente mit flüssigem Sauerstoff und Wasserstoff im Tieftemperaturbereich.

Vom DLR werden im Rahmen dieser Kooperation Wissenschaftler der Institute für Raumfahrtsysteme in Bremen und für Raumfahrtantriebe in Lampoldshausen sowie für Faserverbund- und Leichtbau in Braunschweig und für Aerodynamik- und Strömungstechnik in Göttingen und Braunschweig an den Forschungsaktivitäten beteiligt sein.

Erforschen wollen die Wissenschaftler unter anderem die Handhabung von kryogenen, also extrem niedrig temperierten Treibstoffen. In einem weiteren Schritt wollen sie damit im Zusammenhang stehende technologische Verfahren weiterentwickeln. Forschungsschwerpunkte des Verbunds sind außerdem die Simulation von Treibstofffördersystemen, die Nutzung der Faserverbundtechnologie für Oberstufen und die Entwicklung eines flexiblen, fehlertoleranten Steuersystems.

Quelle:
http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-13763/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: -eumel- am 15. Oktober 2008, 01:41:21
Da tut sich doch was! :)

Für welche Größenordnung, bzw. welchen Träger soll denn die Oberstufe konzipiert werden?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 15. Oktober 2008, 06:40:33
Guten Morgen Jörg,

ich glaube so etwas Konkretes (Oberstufe für Träger X) ist das nicht. Das hört sich nach einer Kooperation an, um Komponenten, Technologien und Konzepte zu entwickeln, so dass man beim Start eines echten Programms gut aufgestellt ist und mitmachen kann, evtl. als Technologieführer.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: H.J.Kemm am 17. August 2009, 10:26:06
Moin,

DLR auf Moskauer Aerosalon MAKS 2009

Bereits zum dritten Mal seit 2005 beteiligt sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Moskauer Aerosalon MAKS, der nationalen Luft- und Raumfahrtausstellung Russlands in Schukowski vor den Toren Moskaus. Vom 18. bis zum 23. August 2009 präsentiert sich das DLR am deutschen Gemeinschaftsstand als nationale Forschungseinrichtung gemeinsam mit der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie.

Exponate:

Röntgenteleskop eROSITA - auf der Jagd nach der Dunklen Energie.
Seit dem Urknall expandiert das Universum – und eigentlich sollte diese Expansion durch die Schwerkraft der Materie verlangsamt werden. Doch stattdessen wird die Expansion schneller, angetrieben durch die so genannte Dunkle Energie. Licht in dieses Dunkel soll das Röntgenteleskop eROSITA (extended ROentgen Survey with an Imaging Telescope Array) bringen, das unter der Federführung des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik in Garching gebaut wird. Es soll 2012 auf der russischen Sonde "Spektrum-Röntgen-Gamma (SRG)" gestartet werden und mindestens sieben Jahre im Orbit bleiben, um nach diesem geheimnisvollen Stoff aus der Erdumlaufbahn zu fahnden. Im Rahmen des nationalen Raumfahrtprogramms wird diese Mission vom DLR in seiner Rolle als nationale Raumfahrtagentur finanziert.


Das Ziel des EXPERT-Projekts (European eXPErimental Reentry Testbed), einem europäischen experimentellen Wiedereintrittsfahrzeug, im DLR ist die Überprüfung und der Test von aerothermodynamischen Modellen, numerischen Codes und Bodentestanlagen in einer repräsentativen Flugumgebung. Damit soll ein besseres Verständnis der Prozesse in der Entwicklung und im Entwurfsprozess für Raumfahrzeuge erreicht werden. Zentraler Bestandteil von EXPERT ist die faserkeramische Nasenkappe, die das DLR-Institut für Bauweisen- und Konstruktionsforschung in Stuttgart herstellen wird. Frühere Entwicklungen in Europa für den Raumgleiter Hermes oder auch für den Erprobungsträger X-38 zeigten, dass es einen großen Bedarf an Daten aus hypersonischen Flügen oder vom Wiedereintritt gibt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016728.jpg)
Numerische Strömungssimulation am EXPERT-Erdatmosphären-Wiedereintrittsfahrzeug

Zu *EXPERT* gibt es hier auch noch was >>> (http://www.planet-smilies.de/computer/computer_027.gif) (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3372.0)

Jerry
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 08. Oktober 2009, 11:22:11
Zum 50-jährigem Jubiläum vom DLR Standort Lampoldshausen gibt es hier ein Buch zum kostenlosen Download:
http://www.dlr.de/Portaldata/1/Resources/kommunikation/publikationen/50jahre_dlrla/DLR_LA_buch_50jahre_final.pdf

und hier einen 14-minütigen Film:
http://www.dlr.de/Portaldata/1/Resources/webcast/webcast2009/50jahre_DLR_LA.mp4
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 24. November 2009, 20:38:39
N'abend,

das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden in den nächsten fünf Jahren zusammenarbeiten und Grundlagenforschung bezüglich Langzeitmissionen/Langzeitisolation in der Arktis und für den Weltraum betreiben. Diese Forschung soll auch, neben der ISS, möglichen Mond- und Marsmissionen zu gute kommen.
Hier der ganze Artikel:
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-21083/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 30. November 2009, 18:33:00
Das DLR hat die DLR Nachrichten 124 veröffentlicht:
http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/117_read-21337/

Direktdownload:
http://www.dlr.de/Portaldata/1/Resources/kommunikation/publikationen/124_nachrichten/DLR-Nachrichten_124_web.pdf

Zwei interessante Artikel sind z.B. der über die Expertnasenkappe und den ultraschnellen Passagiertransport mit einem Sänger ähnlichem Konzept.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 16. Dezember 2009, 17:07:18
Auf der DLR Website wird der dreißigjährigen Erfolgsgeschichte der Ariane Trägerrakete gedacht.
Sehr schön wird hier auf die Entwicklung der europäischen und nationalen Raumargenturen in den frühen 60er und 70er Jahren eingegangen. Als Ariane-Geburtshelfer wird die Gründung der ESA  genannt und der strategischen Weitblick Frankreichs, die die Arbeiten an einem Trägerraketensystem nie ganz aufgegeben haben.  Hervorgehoben wird hier noch mal die erhebliche Mitarbeit des Raketentestgeländes Lampoldshausen bei der Entwicklung der ersten Ariane.
Auch von mir, herzlichen Glückwunsch zu dieser einzigartigen Erfolgsgeschichte.  8)
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-21578/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kreuzberga am 13. Januar 2010, 10:57:48
Ein ausführliches, eher persönliches Interview mit Jan Wörner, dem Vorstandsvorsitzenden des DLR gibt es hier vom WDR2 als Podcast: http://gffstream-2.vo.llnwd.net/c1/m/1262686530/radio/montalk/wdr2_montalk_20100111.mp3
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 13. Januar 2010, 12:14:44
Das DLR hat jetzt Blogs auf seiner Seite, einer ist vom Vorstandsvorsitzenden:
http://www.dlr.de/blogs/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 25. Januar 2010, 13:19:09
Der NASA Administrator Bolden war zu Besuch im DLR Stuttgart. Hier der Blogeintrag von dem DLR Vorstandsvorsitzenden Jan Wörner zum Besuch:
http://www.dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-33/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 09. Juni 2010, 01:12:56
Am Donnerstag Mittag trifft auf der ILA in Berlin DLR-Chef Wörner auf NASA-Vize Lori Garver und man will NASA-DLR-Kooperation vereinbaren.

Da bin ich mal sehr gespannt, ob die ORION wirklich mit Ariane transportiert werden soll. Oder worin die Kooperation bestehen soll.

Wörner will auch mit den Russland kooperieren.
http://www.ad-hoc-news.de/dlr-sieht-neue-chancen-der-zusammenarbeit-mit-der-nasa--/de/News/21379258
Titel: Re: DLR
Beitrag von: runner02 am 09. Juni 2010, 08:05:38
Zitat
Oder worin die Kooperation bestehen soll.

Realistischerweise aus Bezahlung (was ich nicht hoffe, aber was soll schon werden? Die Arianne ist nicht human rated und ich denke nicht, dass die ESA das vorhat... Allerdings hätte man dann zwei Fliegen mit einer klappe: Orion+ARV Startmöglichkeit)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: fion1 am 09. Juni 2010, 11:35:28
Realistischer weise geht es beim Kooperationsgespräch DLR-NASA um Zusammenarbeit in Forschung und eventuell Missionsteilen der unbemannten Raumfahrt, sicher nicht um Orion auf Ariane. Orion ist tot und DLR-Chef Wörner kann sicher nicht für die ganze ESA/Ariane sprechen.

Runner beziehe doch nicht immer jede Kleinigkeit auf die bemannte Raumfahrt und/oder Constellation. Es gibt noch eine andere recht vielfältige Aufgabenwelt da draußen ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 09. Juni 2010, 12:20:59
tja, dürfte wohl so sein. In einer Pressemeldung (dradio) ist von Verlängerung der Grace-Mission die Rede.

Zur Klarstellung, Orion CRV ist, was den Transport angeht, erstmal unbemannt, die Ariane also eine Option, vor allem aber hatte Mitte April Peter Hintze dies als Kooperationsobjekt vorgeschlagen.

Ich nehme mal an, dass dieser Vorschlag irgendwie auch die NASA erreicht hat und wäre neugierig auf die Resonanz (auch wenn ich der Realisierung kaum Chancen einräumen würde; Welche Rolle spielt dabei die abgebrochene Kooperation des früheren CRV-Projekts X38). Überhaupt scheint Kooperation in den letzten Monaten wenig konkret zu sein. Bemanntes und ISS mag Thema der ESA sein, aber wenn die NASA mit deutscher Kooperation nur ihre neuen Science-Projekte aufpeppen will, scheint mir das etwas dünn zu sein.

Fragen würde ich auch, wie in Zukunft der ISS-Crew-Transport der Europäer geplant ist.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 09. Juni 2010, 21:14:28
Wörner will auch mit den Russland kooperieren.

Dazu meldet Roscosmos die Unterzeichnung eines Rahmenvertrages zwischen Roscosmos und der deutschen Raumfahrtbehörde DLR heute in Berlin. Der Vertrag, der langfristige Zusammenarbeit auf der wissenschaftlichen Mikrogravitations-Forschung mit den Satelliten Foton-M und Bion-M regelt, wurde von Roscosmos Chef Anatoly Perminov und Vorsitzendem des DLR Vorstands Johann-Dietrich Wörner geschlossen. Die Abmachung definiert Inhalt, allgemeine und organisatorische Grundsätze der langfristigen Kooperation. Weitere spezifische Projekte werden durch individuelle Abmachungen verhandelt, um Inhalt, Finanzbedingungen, Expeditionsreihenfolge, Verpflichtungen, organisatorische Struktur usw. aufzustellen.
Titel: Re:DLR
Beitrag von: tul am 10. Juni 2010, 00:07:53
Falls Hayabusa 2 kommen sollte plant DLR zusammen mit Frankreich einen eigenen hüpfenden Lander mit zu schicken. Masse ist 20 Kilo wovon 3 für die wissenschaftlichen Instrumente, d.h. eine Kamera, ein Mikroskope mit einem  IR Spektrometer sowie ein Instrument zur chemischen Analyse oder ein Radiotomographer.

http://eotvos.dm.unipi.it/Workshop2010/Talks/HDittus0210.pdf

Aus dem selben Dokument geht hervor, dass die Entwicklung und Bau des 150-200 Kilo AsteroidFinder in Phase-B übergeht. Start ist für 2012 als Sekundärnutzlast geplant.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 14. Juni 2010, 17:34:22
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat seine „DLR-Nachrichten“ in ein „DLR-Magazin“ modernisiert.
Hier der Link zum neuen DLR-Magazin 126.
http://www.dlr.de/PortalData/1/Resources/kommunikation/publikationen/126_magazin/DLR_126_de/index.html
Quelle (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-24960/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 23. Juni 2010, 15:20:22
Heute gibt es im DLR-Portal wieder einen Webcast zu LAMA, einer Testanlage um Landungen und Fahrten auf fremden Planeten zu simulieren.
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-25165/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 13. Juli 2010, 19:15:54
Wie schon in einigen Threads berichtet, hat neben der NASA mit Robonaut 2 auch das DLR eine Roboter mit Namen "Justin" am Start. Unter anderem konnte man ihm auf der ILA 2010 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=7909.msg150702#msg150702) sehen und die Hand schütteln. Jetzt hat das DLR-Portal eine Bericht veröffentlicht, in dem das Feld Robotik und einer seiner Entwickler näher vorgestellt wird.
Der Titel lautet Macht aus Robotern Assistenten des Menschen: Alin Albu-Schäffer (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-25362/)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009110.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009110.jpg)
(klick für höhere Auflösung) Quelle: DLR
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 20. Juli 2010, 19:18:59
Bundeswirtschaftsminister eröffnet heute den neuen Gebäudekomplex des DLR-Erdbeobachtungszentrum EOC. Gäste bei der Eröffnung waren, neben Rainer Brüderle, der bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Martin Zeil, der DLR-Vorstandsvorsitzende Professor Dr. Johann-Dietrich Wörner und der Generaldirektor der Europäischen Weltraumagentur ESA, Jean-Jacques Dordain. Das EOC hat als Hauptaufgabe die Bearbeitung und Nutzung von Satellitendaten z.B. für die Beobachtung des Klimas und der Umwelt oder um Umweltkatastrophen besser beurteilen zu können.
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-25790/
Titel: Re: DLR
Beitrag von: 4rest am 23. Juli 2010, 18:37:01
Chef des Deutschen Zentrums für Luft-und Raumfahrt (DLR), hat von der Bundesregierung ein klares Bekenntnis zur Raumfahrt in Deutschland gefordert. „Ich wünsche mir, dass die Bundesregierung eine langfristige Strategie vorlegt“

DLR-Chef fordert klares Bekenntnis der Bundesregierung zur Raumfahrt (http://www.weser-kurier.de/Artikel/News/Wirtschaft/202994/DLR-Chef+fordert+klares+Bekenntnis+der+Bundesregierung+zur+Raumfahrt.html)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 03. September 2010, 15:29:06
Ein toller Bericht im DLR-Portal zum Thema „Mensch und Roboter vereint“. Wieder mit dabei DLR-Roboter SpaceJustin, aber lest selbst:
Dem Weltraum zum Greifen nah: Die DLR-Forschung zur Telepräsenz (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-26483/)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009830.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009830.jpg)
(klick für höhere Auflösung) Quelle: DLR
Titel: Re: DLR
Beitrag von: bonsaijogi am 03. September 2010, 17:18:35
So stell ich mir Roboterbetrieb auf der ISS eigentlich vor. Ich bin
zwar begeistert von Robonaut 2, aber Justin scheint mir irgendwie
... praktischer zu sein, da er direkt vom Mensch bedient wird.

Vielleicht ist das ja der Grund warum es die NASA so eilig
hatte mit R2 ... Justin, mit dem bereits seit 2004 auf der ISS
vorhandenem ISS">ROKVISS kombiniert, wäre ne echt starke
Konkurenz für Robby ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Ruhri am 04. September 2010, 00:29:02
Das ist jetzt interessant. Ich erinnere mich, dass wir vor einiger darüber diskutiert hatten, was mit ROKVISS geschehen ist. Anscheinend wird damit immer noch auf der ISS experimentiert.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 08. September 2010, 16:58:56
Neuer Klima-Satellit zur Erfassung von Methankonzentrationen auf der Erde soll 2014 gestartet werden.

Wie das DLR berichtet, soll in vier Jahren ein deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt zur Erfassung von dem Treibhausgas Methan (CH4) ins All gestartet werden. Diese Klimamission Merlin (Methane Remote Sensing Lidar Mission), nutzt das schon auf der Erde eingesetzte Methan-LIDAR (Light Detection and Ranging). Damit soll eine Weltkarte von natürlichen und vom Menschen verursachten Methan-Quellen erstellt werden. Das klimaschädliche Gas Methan wirkt 25 mal so schädlich wie Kohlendioxid (CO2).
Merlin erstellt Weltkarte der Methankonzentrationen (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-22638/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: runner02 am 10. September 2010, 10:32:38
Zitat
Das klimaschädliche Gas Methan wirkt 25 mal so schädlich wie Kohlendioxid (CO2).

Das ist schon mal gut, dass endlich nicht mehr nur CO2 der Übeltäter ist...

Allerdings sollte man auch Stickoxide überwachen, diese sind ebenfalls um einiges 'erwärmender' als CO2.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Ruhri am 10. September 2010, 12:55:30
Den Wasserdampf sollte man auch im Auge behalten. Gegen dessen Entstehung lässt sich zwar eher wenig tun, aber für die Klimamodelle muss man schon wissen, wo es wann wieviel gibt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 29. September 2010, 17:07:36
Einen tollen und informativen Rückblick auf die D1-Mission gibt es im DLR-Portal. Dort berichtet D1-Astronaut Ernst Messerschmid von seinen Eindrücken bei der Mission von knapp 25 Jahren.
Bei der D1-Mission saßen wir im Fahrersitz (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-26809/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 25. Oktober 2010, 11:40:04
Interessantes VDI-Interview (http://www.vdi-nachrichten.com/vdi-nachrichten/aktuelle_ausgabe/akt_ausg_detail.asp?cat=1&id=49927&source=homepage) mit DLR-Chef Wörner zu allen aktuellen Fragen
- Galileo
- Ariane 5/6
- Raumfahrtstrategie
- Mond
- ARV
- Internat. Positionierung
Titel: Re:DLR
Beitrag von: Schillrich am 25. Oktober 2010, 20:29:54
Hallo,

etwas Zusammenfassung in unseren Beiträgen wäre schön, v.a. da die Seite momentan nicht erreichbar ist.
Titel: Re:DLR
Beitrag von: tomtom am 25. Oktober 2010, 21:35:09
Ich dachte, das lies sich im Orginal besser.
Die Antworten von Wörner waren kurz und klar :)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: redmoon am 26. Oktober 2010, 22:45:36
Hallo,

am 19. Oktober 2010 ist das DLR der "Charta für Weltraum und Naturkatastrophen" beigetreten.
Im Falle von Naturkatastrophen oder anderen Krisensituationen wird man Satellitendaten des DLR zur Verfügung stellen, um den Einsatz der Rettungskräfte vor Ort effizienter zu gestalten. Einen entsprechenden Bericht findet Ihr auf unserer Portal-Seite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/24102010210816.shtml

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Ruhri am 27. Oktober 2010, 15:11:30
Die DLR führt auch Missionen durch - mit Mapheus-2 hier der aktuelle Beweis:

www.dlr.de (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-27373/)

(Ggf. bitte in passenden Thread verschieben.)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 27. Oktober 2010, 15:32:56
Einen tollen und informativen Rückblick auf die D1-Mission gibt es im DLR-Portal. Dort berichtet D1-Astronaut Ernst Messerschmid von seinen Eindrücken bei der Mission von knapp 25 Jahren.
Bei der D1-Mission saßen wir im Fahrersitz (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-26809/)

Dazu gibt es einen weiteren Artikel im DLR-Portal. Zum 25-jährigem Jahrestag hat es ein Interview mit dem wissenschaftliche Leiter der D1-Mission Peter R. Sahm gegeben.
Wissenschaft auf der D1-Mission: "Es war eine Pionierzeit" (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-27231/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 12. November 2010, 01:33:31
Das DLR sucht ein neues Vorstandsmitglied für Raumfahrtmanagement.

Er soll zuständig sein für Verwaltungsaufgaben auf dem Gebiet der Raumfahrt und ein Budget von ca. 870 Mio € verantworten.

Die Bewerbungsfrist ist allerdings am 24.09.10 abgelaufen. ;)
http://www.dlr.de/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-3426/5298_read-26436
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 23. November 2010, 18:57:55
Im DLR-Portal gibt es einen Bericht zum Start des Forschungsballons BEXUS 11 bestückt mit vier Experimenten von europäischen Universitäten. Der Start erfolgte heute durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das schwedische Raumfahrtunternehmen SSC im schwedischen Kiruna.
Studentenforschungsballon BEXUS 11 erfolgreich gestartet (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-27852/)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011515.jpg)
Quelle: DLR
Titel: Re: DLR
Beitrag von: websquid am 25. November 2010, 15:17:15
Heute abend gibt es einen Livestream von der DLR-Jahreshauptversammlung. Es wird im wesentlichen einen Rückblick auf das Jahr 2010 geben. Wer sich also dafür interessiert, was so alles geleistet wurde, kann dann hier zugucken:
Livestream (http://www.livestream.com/dlrgermanaerospacecenter)

Im Moment laufen bereits Aufzeichnungen aus dem Verlauf des Jahres (jetzt gerade der Stream zum Start von TanDEM-X)

mfg websquid
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 27. November 2010, 17:56:10
Ein neuer Posten für die Raumfahrt.

Neues Vorstandsmitglied im DLR für Raumfahrtmanagement ist Dr. Gerd Gruppe.
Er war vorher Abteilungsleiter für Innovation, Forschung, Technologie im bayrischen Staatsministerium.
http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/117_read-27938/ (http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/117_read-27938/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: klausd am 30. November 2010, 17:29:23
Bundeswirtschaftsminister Brüderle hat verkündet, den Etat für die Deutschen Raumfahrtprojekte von 1,2 Milliarden Euro pro Jahr um 200 Millionen Euro aufzustocken.

Gruß, Klaus
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 30. November 2010, 17:31:02
200.000 Millionen also 200 Milliarden? :D Wann landen wir bemannt auf dem Mars? ;D

Ich vermute mal du meinst 200 Millionen. ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: klausd am 30. November 2010, 17:32:48

Ja klar, habs korrigiert  ;D
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 30. November 2010, 17:50:24
Das ist doch mal schön :). Es ist nur die Frage: geht das ins nationale Programm oder in den ESA-Anteil unseres Budgets? Ich bin mal gespannt, ob sich die Gewichtung ändern wird.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: klausd am 30. November 2010, 17:55:10

Die DLR bekommt doch das Budget und entscheidet selbst wie viele Gelder in der ESA landen, zumindest wurde das im raumzeit-podcast der DLR erzählt. Vielleicht hab ichs aber auch falsch verstanden.

Gruß, Klaus
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 30. November 2010, 18:11:09
eigentlich ist das keine News, weil es geht um 2014 und das sind gerade mal 4% Steigerung pro Jahr. (Ob der Bundeshaushalt in der Zeit weniger wächst, wäre interessant).

Die Wirtschaftswoche (http://www.wiwo.de/politik-weltwirtschaft/bundesregierung-mehr-geld-fuer-die-raumfahrt-448489/) sagt dazu:
ESA-Anteil 2010=594 Mio;   2011=611 Mio; 2012=619 Mio; 2013=639 Mio

(Zum Vergleich: der Bundeshaushalt stieg von 2009 auf 2010 von 292,3 auf 319,5 - also um 9,3 % )
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 30. November 2010, 18:50:10
@Klaus,
ja, die Raumfahrtagentur legt das "selbst" fest, was mit dem Budget gemacht wird. "An die Stelle" war auch meine Frage gerichtet, nicht ans Ministerium, denn entschieden werden muss das. Es gibt große (kommende) Kosten in den ESA-Programmen, v.a. bei der Nutzung der ISS, aber auch im Betrieb von Arianespace. Man sucht nach Einsparungen bei ISS und Ariane ... oder man wird zuschießen müssen/wollen.

@tomtom
Trotzdem ist eine Steigerung gut, auch wenn sie nur "nominal" ist. Es gab ja Jahre der Nullrunden und des Rückgangs. So kann man mindestens das Leistungsniveau halten.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: websquid am 02. Dezember 2010, 21:37:05
In  Braunschweig hat das DLR gemeinsam mit dem niederländischen NLR den leistungsfähigsten aeroakustischen Windkanal der Welt in Betrieb genommen. In diesem will man Lärmquellen an Autos und Flugzeugen auffinden. Da dieser Windkanal der leiseste seiner Art ist, erzeugt er auch die geringsten Messstörungen und bietet neue, bessere Möglichkeiten, um solche Analysen durchzuführen.
http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-27940/ (http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-27940/)

mfg websquid
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 09. Dezember 2010, 00:16:06
Das DLR hat mit der NASA ein gegenseitiges Rahmenabkommen zur Zusammenarbeit unterzeichnet.

Das kann eigentlich nicht ganz überraschen, da die neue deutsche Raumfahrtstrategie sehr auf der Linie der USA liegen (Satelliten, Anwendungen, Robotik, nicht-bemanntes, etc.).

Bemerkenswerter ist dann doch, dass das DLR zumindestens in der Veröffentlichung recht deutlich auf Mondforschung abzielt.

http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/117_read-28116/ (http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/117_read-28116/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 22. Dezember 2010, 18:16:13
Auch das DLR blickt auf das Jahr 2010 zurück, nicht alles hat mit Raumfahrt oder Asronomie zu tun, trotzdem interessant.  ;)
Von Asteroiden, Zugkollisionen und Designer-Treibstoffen: Der DLR-Jahresrückblick 2010 (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-28356/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 23. Dezember 2010, 16:24:27
Hier ein schöner Bericht über die Mitarbeiter im Columbus-Kontrollzentrum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in der Weihnachts-Nachtschicht. Mit fünf Leuten ist morgen Nacht das Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen besetzt, viel Arbeit wird aber nicht erwartet. Weiter werden die Routineaufgaben beleuchtet, ein Rückblick auf die vergangen 1000 Tage Schichtdienst geworfen und über die Zukunft gesprochen.
Weihnachtseinsatz für das Weltraumlabor Columbus (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-28438/)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011865.jpg)
Quelle: DLR
Titel: Re: DLR
Beitrag von: websquid am 04. Januar 2011, 15:29:31
Hier gibts den DLR Jahresrückblick als Video:
Von Asteroiden, Zugkollisionen und Designer-Treibstoffen: Der DLR-Jahresrückblick 2010 (http://www.youtube.com/watch?v=_RNGRv__GFs#ws)

Und hier als Text (http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/117_read-28356/)

Viel Spaß damit!

mfg websquid
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 26. Januar 2011, 19:32:14
Das DLR gibt hier einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2011. Auch der Bereich Raumfahrt ist dort mit verschiedenen Missionen dabei.
Das DLR 2011 - Forschung hat hohen Stellenwert (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-28748/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 05. Februar 2011, 21:00:39
http://www.facebook.com/video/video.php?v=1561303398280&oid=72866100783&comments&ref=mf (http://www.facebook.com/video/video.php?v=1561303398280&oid=72866100783&comments&ref=mf)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: bonsaijogi am 05. Februar 2011, 21:35:54
... seh nur ich keinen Beitrag von Tobi oder ist da noch wer? ...  ???

ich seh nur unten Small | Large stehen.
 
*edit: beim zitieren sieht man, dass da ein facebook video zu sehen sein müßte.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 05. Februar 2011, 21:41:46
ALso ich sehe das Video, ansonsten klick hier:
http://on.fb.me/gkL9DI (http://on.fb.me/gkL9DI)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 05. Februar 2011, 22:49:11
Schönes Werbevideo, also wer noch nicht weiß was er in Zukunft machen möchte, auf zum DLR.  ;)
Und nicht den roten Sand vom Mars vergessen.  ;D
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 22. Februar 2011, 18:26:50
Die beiden Chefs von NASA und DLR, Charles Bolden und Prof. Johann-Dietrich Wörner, trafen sich im NASA-Hauptquartier in Washington und tauschten sich aus. Hier der DLR-Artikel und das Video:
"Masters with Masters": Chefs von NASA und DLR ganz persönlich (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-29239/)
http://www.youtube.com/watch?v=OSXvDXcc6Cw&feature=player_detailpage (http://www.youtube.com/watch?v=OSXvDXcc6Cw&feature=player_detailpage)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 14. April 2011, 19:45:13
Heute war der Girlsday beim DLR. Hier einige Impressionen:
http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-30273/ (http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-30273/)

Interaktion gab es offenbar ausschließlich mit weiblichen Angestellten, denn Männer, sowas gibts ja in den Ingenieurwissenschaften nicht.... ::)

Weiterhin dürfen jetzt auch Jungs zum Girls Day kommen.....   Es lebe die Gleichstellung. ::)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 11. Mai 2011, 16:51:48
Hier berichtet das DLR über das gemeinsame deutsch-chinesische Raumfahrt-Projekt "SIMBOX". In Peking fand ein Testlauf der beteiligten Partner DLR und CMSEO (chinesische Organisation für bemannte Raumfahrt) statt. Damit steht dem Flug der Experiment-Anlage in einem Shenzhou Raumschiff nichts mehr im Weg.

SIMBOX: Deutsch-chinesisches Raumfahrt-Projekt besteht Generalprobe (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-30629/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014287.jpg)
Die SIMBOX-Apparatur in der Vorbereitung
Quelle: DLR
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 14. Mai 2011, 21:43:32
Wissenschaftler vom DLR haben mit Hilfe der Satelliten WorldView 1, WorldView 2 und des deutschen Satellitensystems Rapid Eye ein sehr lagegenaues 3D-Modell des Mount Everest berechnet.

Hier mehr dazu, mit Film des Mount Everest:
Virtueller Gipfelsturm: Der Mount Everest in 3D  (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-30710/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 25. Mai 2011, 17:26:44
Daten der "Shuttle Radar Topography Mission" (SRTM) vom DLR freigegeben.

Die im Februar 2000 vom Space Shuttle Endeavour mit einem sechzig Meter langem Arm gewonnenen Radar-Daten stehen nun allen für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung. Mit zwei Radarantennen am Ende des Armes wurde von vielen Teilen der Erde ein dreidimensionales Höhenmodell erstellt. Dabei wurden 113 Millionen Quadratkilometer der Erde aus etwa 230 Kilometern Höhe vermessen und eine "Landkarte des 21. Jahrhunderts" erzeugt.

Höhenmodelle der SRTM-Mission kostenfrei zur Verfügung (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-30856/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014568.jpg)
Quelle: DLR
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 04. Juni 2011, 10:27:25
Überschall- und Wiedereintrittsforschung in Deutschland:
http://www.hobbyspace.com/AAdmin/archive/RLV/2011/2011-04%20KHannemann_Germany_National_Report_2011.pdf (http://www.hobbyspace.com/AAdmin/archive/RLV/2011/2011-04%20KHannemann_Germany_National_Report_2011.pdf)

Und warum kommt sowas jetzt nicht in der deutschen Raumfahrtstrategie vor? :o
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 04. Juni 2011, 14:03:07
Hallo Tobias,

was soll denn "vorkommen"? Das ist eine Projektübersicht. Aus einer Strategie wird eine Programm und daraus werden Projekte. Die Ebenen sind (wieder mal ;)) ganz andere und von einander getrennt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 15. Juni 2011, 19:48:26
Das DLR hat seit heute einen neuen Raumfahrt-Vorstand.

Prof. Hansjörg Dittus zum neuen Raumfahrt-Vorstand des DLR berufen (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-31208/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Bernard7 am 22. Juni 2011, 12:43:34
Hallo,

das DLR gründet in Köln ein Institut für Solarforschung . Dazu mehr auf :

http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-31266/ (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-31266/)


Gruss Bernard7
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Bernard7 am 23. Juni 2011, 15:34:33
Hallo,

das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das Forschungszentrum Jülich und das Helmholtz-Zentrum
Berlin haben heute die Zusammenarbeit mit dem "National Renewable Energy Laboratory" in der
Solarenergieforschung vereinbart.

http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/9600_read-30180/ (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/9600_read-30180/)

Gruss Bernard7
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 28. Juni 2011, 20:41:08
Hier ein interessanter Bericht des DLR wie man "Flight Controller" für die ISS wird.

Lernen für den Kontakt zur Raumstation (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-31347/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016727.jpg)
Quelle: DLR
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Collins am 28. Juni 2011, 22:20:33
Danke Leo für diesen Interressanten Bericht.  :)
 
Mfg Collins
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Bernard7 am 29. Juni 2011, 14:44:23
Hallo,

das DLR hat das solarthermische Turmkraftwerk in Jülich von den Stadtwerken übernommen. Die DLR Forscher
werden damit neue Komponenten entwickeln und  testen um die Solarkraftwerke noch effizienter zu machen.
Das Turmkraftwerk dient als Pilotanlage und Referenz für kommerzielle Kraftwerke in Südeuropa und Nordafrika.

Quelle: http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-31373/ (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-31373/)

Gruss Bernard7
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 29. Juni 2011, 16:20:10
Hallo Bernard7,

auch wenn die Meldung vom "Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt" kommt, nach der dritten Meldung über Solarforschung fällt mir doch auf, dass das nix mit Raumfahrt zu tun hat. ;)

Gruß tomtom
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Gertrud am 25. Juli 2011, 12:49:35
Hallo Zusammen,

ein neues Video über den DRL -Crawler und Justin

DLR crawler robot meets Justin and Hand-Arm-System (http://www.youtube.com/watch?v=TqvW_6PmBIA#ws)

dieses Video ist schon etwas älter von Februar 2011
DLR Crawler Gaits Webpage (http://www.youtube.com/watch?v=jGvG2b189PE#ws)

Gertrud
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 15. August 2011, 18:59:44
Das DLR ist auf der morgen beginnenden MAKS 2011, der Luft- und Raumfahrtausstellung Russlands, mit einigen Exponaten dabei. Darunter die Mission Mission TanDEM-X, die EXPERT-Nasenkappe, der Technologieerprobungsträger TET und das DLR-Low Noise Aircraft.

Hier mehr dazu:

Wissen für Morgen - DLR auf der Moskauer Luft- und Raumfahrtausstellung MAKS 2011 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-1197/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 25. August 2011, 18:56:33
An dem DLR-Institut für Raumfahrtsysteme in Bremen wurde heute ein neuer Laborkomplex eingeweiht. Dort sollen in Zukunft Forschungssatelliten integriert und erprobt sowie die Steuerungen von Raumfahrtzeugen entwickelt werden.

DLR stärkt Raumfahrtforschung in Bremen - Neues Laborgebäude eingeweiht (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-1346/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: DukNukem am 05. September 2011, 18:35:19
Auch wenn die Meldung schon total alt ist, will ich sie euch nicht vorenthalten.

Der Grundstein für das neue DLR-Forum für Raumfahrtantriebe in Lampoldshausen ist gelegt (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10259/369_read-922)

Das wichtigste ist für uns aber das hier:
Zitat
Standortentwicklung Lampoldshausen 2020

Das DLR-Forum für Raumfahrtantriebe ist ein bedeutender Mosaikstein einer umfassenden Standortentwicklung des DLR Lampoldshausen. Mit der Erarbeitung eines Strategiepapiers bereitet sich das DLR auf die zukünftigen Herausforderungen der europäischen Raumfahrt vor. Im Mittelpunkt stehen hierbei insbesondere infrastrukturelle und bauliche Maßnahmen. So laufen derzeit, verbunden mit der Entwicklung der neuen Oberstufe für die Ariane 5 Midlife Evolution (ME), Vorstudien zum Bau eines Stufenprüfstandes. Ab dem Jahr 2013 würde dann ergänzend zu den bereits laufenden Triebwerkstests mit dem Oberstufentriebwerk Vinci  an den ESA-Prüfständen P3.2 und P4.1 auf diesem neuen Prüfstand die komplette Oberstufe für den Erstflug qualifiziert werden. Der Erststart einer Ariane 5 ME wird für das Jahr 2016 erwartet.

Hier ist ja mehr oder weniger die offizielle Bestätigung enthalten, dass der Prüfstand für die Vinci Oberstufe in LA gebaut wird. Vor allem auf den Erstflug 2016 kann man sich freuen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 01. Oktober 2011, 10:37:37
Hier gibts einen Statusbericht aus Lampoldshausen:
http://www.dlr.de/ra/Portaldata/55/Resources/dokumente/StatusReport_Teil_1_lowres_Gesamt.pdf (http://www.dlr.de/ra/Portaldata/55/Resources/dokumente/StatusReport_Teil_1_lowres_Gesamt.pdf)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 27. Oktober 2011, 13:56:08
Das DLR koordiniert die Lieferung von Satelliten-Beobachtungsdaten aus der Erdbebenregion an die Türkei. Dafür wurde die sog. "International Charter Space & Major Disasters" aktiviert. Das DLR selbst liefert für diese Aufgabe immer wieder Daten der TSX- und TDX-Satelliten. Diesmal führt das DLR auch das Management zwischen den beteiligten, abrufenden und liefernden Organisationen aus.

Im DLR führen das "ZKI des DFD " (Zentrum für Satellitengestützte Kriseninformation des Deutschen Fernerkundungsdatenzentrums im DLR) und das Raumfahrtmanagement das Projekt.

Hier werden einige Daten aufbereitet veröffentlicht, die u.a. zur Schadensanalyse vor Ort dienen:
http://www.zki.dlr.de/de/article/2136 (http://www.zki.dlr.de/de/article/2136)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 27. Oktober 2011, 18:11:37
Beim DLR in Göttingen ist heute eine neue Versuchsanlage für elektrische Antriebe eingeweiht worden. Das Hauptelement ist hier eine große Vakuumkammer zum simulieren von Weltraumbedingungen.

Ein Stück Weltraum auf Erden – DLR Göttingen nimmt Vakuumkammer für Tests von elektrischen Raumfahrtantrieben in Betrieb (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-1792/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015906.jpg)
Quelle: DLR
Titel: Re: DLR
Beitrag von: DukNukem am 13. November 2011, 18:14:43
Hier gibts einen Statusbericht aus Lampoldshausen:
http://www.dlr.de/ra/Portaldata/55/Resources/dokumente/StatusReport_Teil_1_lowres_Gesamt.pdf (http://www.dlr.de/ra/Portaldata/55/Resources/dokumente/StatusReport_Teil_1_lowres_Gesamt.pdf)

Der Bericht gibt einen tollen Überblick über unsere ganzen Prüfstände. Der ist echt ein Blick wert, für die Leute, die sich für die Vulcain 2 und Vinci entwicklung interessieren.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: STS-125 am 10. Dezember 2011, 19:51:04
Hallo,

am 29. November ist das DLR-Magazin 132 erschienen. Themen sind unter anderem:


Das Magazin gibt es hier (http://www.dlr.de/dlr/portaldata/1/resources/documents/dlr_magazin_132/dlr-magazin_132_flipbook/index.html) zum Online lesen und hier (http://www.dlr.de/dlr/Portaldata/1/Resources/documents/dlr_magazin_132/dlr-Magazin_132_D_web.pdf) als PDF zum herunterladen.

Gruß, Simon
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Gertrud am 10. Dezember 2011, 23:29:48
Hallo Zusammen,

das Magazin bekomme ich immer per Post zugeschickt.
Jetzt muß ich nur in den unendlichen Weiten meines PC nachschauen, ;)
ob ich den Bestelllink noch dazu habe.
Es ist wirklich sehr informativ und gut zu lesen.

dazu gestehe ich auch gerne,
das ich lieber etwas gedrucktes habe.
Es grüßt Euch ein Bücherwurm. ;)
Gertrud
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Gertrud am 10. Dezember 2011, 23:49:51
Hallo zusammen,

den Link habe ich nicht mehr gefunden,
aber auf der Magazinseite ist ein Bestellformular,
für das kostenfreie Magazin in Din A-4 Größe.
Das Magazin 132 hat 67 Seiten. :)
Es ist heute hier angekommen. :)

http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-6640/ (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-6640/)

allen Lesern,
gerne etwas in den Händen halten und es bestellen
wünsche ich viel Freude daran.
Gertrud
Titel: Re: DLR
Beitrag von: DukNukem am 22. Dezember 2011, 14:15:13
Da das hier ja noch garnicht veröffentlicht ist, muss ich unbedingt darauf hinweisen:

DLR-Ingenieurin zählt zu den TOP 25 Ingenieurinnen Deutschlands (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10259/369_read-2318/)
Herrin über Prüfstände und Dampferzeuger: Anja Frank (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-2322/)

Go Anja!, Go LA!
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Liftboy am 23. Dezember 2011, 19:00:17
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-6640/ (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-6640/)

allen Lesern,
gerne etwas in den Händen halten und es bestellen
wünsche ich viel Freude daran.
Gertrud

Ich danke für den Link :)
Mal schauen, ob bei mir was ankommt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 25. Januar 2012, 18:42:30
Nach diesem ausführlichen Bericht zu urteilen, will das DLR Untersuchungen anstellen im Zusammenhang mit der Bedrohung durch Asteroiden !

Es soll eine Studie erfolgen, auch Astrium soll technologische Ideen für ein "NEOShield" beisteuern.

http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-16651642 (http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-16651642)

Bisher war vor allem Apollo-Astronaut Rusty Schweickhart von dieser Idee beseelt.
Das Thema ist jetzt nicht so meines.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kryo am 26. Januar 2012, 11:35:29
allerdings ein Thema, mit dem man 2012 in der Öffentlichkeit sicher punkten kann^^
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rnlf am 26. Januar 2012, 13:11:07
Ich hoffe doch, dass das eher Zufall ist. So viel Verschlagenheit dürfte das DLR hoffentlich nicht besitzen ;-)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rm39 am 03. Februar 2012, 15:52:32
Laut dieser DLR-Meldung hat das internationale Projekt NEOShield unter der Leitung des DLR begonnen. Dabei geht es um die Beobachtung von Asteroiden die der Erde gefährlich werden könnten und einer Abwehr dieser Bedrohung. Die EU steuert diesem Projekt 4 Millionen € bei, 1,8 Millionen kommen von den Partnern.

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-2640/ (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-2640/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016726.jpg)
Quelle: NASA/JPL/JHUAPL (Montage: DLR)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 18. Februar 2012, 00:37:09
Das DLR hat eine neue Ausgabe Countdown-17 veröffentlicht, u.a. mit einem interessanten Bericht von Dr. Markus Braun über die SIMBOX.

http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-33256/ (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-33256/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Chewie am 01. März 2012, 14:55:49
Die DLR stellt eigene Fotos unter Creative-Commons-Lizenz

http://heise.de/-1446283 (http://heise.de/-1446283)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: T.D.K. am 01. März 2012, 15:01:29
DLR stellt eigene Fotos unter Creative-Commons-Lizenz
News (http://www.heise.de/foto/meldung/DLR-stellt-eigene-Fotos-unter-Creative-Commons-Lizenz-1446283.html)


Das hatte ich hier http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10850.msg217601#new (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10850.msg217601#new)
schon geschrieben.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil  ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Chewie am 01. März 2012, 15:05:06
Der von mir verlinkte Bericht ist ausführlicher, außerdem passt er gut in den DLR Fred.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: T.D.K. am 01. März 2012, 15:17:39
Jo den wollt ich auch erst verlinken hat bei der Vorschau auch super geklappt beim abschicken hat er ihn dann aber nicht funktionstüchtig abgespeichert. Fehler im URL Tag???
Deshalb habe den von der Hauptseite genommen von da aus kommt man auch nach Heise/Foto
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Chewie am 01. März 2012, 16:12:53
Die Bezeichnung "DLR" im Link versucht der Server mit dem Abkürzungsverzeichnis zu verbinden wobei der Link unbrauchbar wird. Ich habe dann einen Kurzlink gefunden der funktioniert und hier eingetragen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: T.D.K. am 01. März 2012, 16:16:11
Die Bezeichnung "DLR" im Link versucht der Server mit dem Abkürzungsverzeichnis zu verbinden wobei der Link unbrauchbar wird. Ich habe dann einen Kurzlink gefunden der funktioniert und hier eingetragen.

Danke!
Wieder was gelernt :)
Lustigerweise funktioniert es aber bei der Vorschau.

MfG. Thoralf
Titel: Re: DLR
Beitrag von: STS-125 am 12. April 2012, 12:39:24
Neues DLR-Magazin: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-3275/year-all/ (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-3275/year-all/)

Als PDF: http://www.dlr.de/dlr/Portaldata/1/Resources/documents/dlr_magazin_133/DLR-Magazin_133.pdf (http://www.dlr.de/dlr/Portaldata/1/Resources/documents/dlr_magazin_133/dlr-Magazin_133.pdf)

Themen sind unter anderem die Sojus in Kourou, die Namensgebung von Himmelskörpern/Kratern auf ihnen/etc und mehr.

Gruß, Simon
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rnlf am 12. April 2012, 13:09:00
Dein zweiter Link ist kaputt...

klick hier (http://www.dlr.de/dlr/Portaldata/1/Resources/documents/dlr_magazin_133/%44LR-Magazin_133.pdf)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 12. April 2012, 13:15:35
Das macht unser Akronym-Plugin. Es verucht den Teilstring DLR im Link zu ersetzen. Da muss einer der Admins nochmal ran und den Link reparieren.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: HausD am 12. April 2012, 13:28:16
Bei der Erfindung der elektrischen Beleuchtung hatte man das Problem auch schon mal.
Das wurde mit einem AUSSCHALTER gelöst, der im Volksmund nur "Knipser" hieß.
Dafür könnte ich auf die Laufschrift im Editor verzichten.
Es wäre auch einfacher die USA nicht  als USA sondern als USA zu benennen, und LEO wäre noch LEO und nicht im LEO verschwunden...  ;)
Gruß HausD
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 12. April 2012, 13:31:24
Die Admins haben da schon Einiges diskutiert. Leider bietet sich offenbar keine "simple" Lösung an, wie man das Plugin dazu bringen kann Links zu ignorieren.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: STS-125 am 12. April 2012, 13:34:09
Link gefixt. Ja, da gibt es leider keine simple Lösung, weil einfach die Strings der Abkürzungen durch das Abkürzungsteil ersetzt werden, also beispielsweise:

D L R durch [acronym=Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt]D L R[/acronym]
(Leerzeichen wegdenken)

Dabei wird nicht auf Links oder ähnliches geachtet  :-\

Gruß, Simon
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Holi am 12. April 2012, 15:41:16
Hallo,
Neues DLR-Magazin:...

Themen sind unter anderem die Sojus in Kourou, die Namensgebung von Himmelskörpern/Kratern auf ihnen/etc und mehr.

Gruß, Simon
Ich hab' das Heftchen per Abo bekommen, neben den vielen anderen Themen ist die erwähnte Reportage über Kourou sehr lesenswert, ab Seite 40: Start von Gleis neundreiviertel (http://www.dlr.de/dlr/portaldata/1/resources/documents/dlr_magazin_133/html/index.html#/40/)   :)

Gruß
Holi
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rnlf am 12. April 2012, 18:01:42
Man kann das D von DLR auch durch %44 ersetzen.... Du hast jetzt auf Kleinbuchstaben gewechselt, das kann schnell schief gehen, wenn die einen Linux/UNIX-Webserver benutzen würden ;-)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: STS-125 am 15. April 2012, 13:07:43
Klar, aber ich weiß, dass beim DLR ein Windowsserver benutzt wird ;)

Bei Linux-Servern ersetze ich in solchen Fällen den Link durch eine tinyurl.

Gruß, Simon
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kryo am 18. April 2012, 20:15:17
heute sind viele Artikel bei Online Newsportalen über Shefex II erschienen.

bsp: http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article106199917/Scharfkantige-Form-macht-Raumfahrzeug-billiger.html (http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article106199917/Scharfkantige-Form-macht-Raumfahrzeug-billiger.html)

hier noch ein Artikel direkt auf der DLR Seite.

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-3330/ (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-3330/)

Es wird von Vorteilen in der Einfachheit der Hitzeschutzsysteme und in der Aerodynamik berichtet. Sind die Vorteile der Aerodynamik in den Überschalleigenschaften von kantigen Flächen zu finden?

Hat ja auch sicher Nachteile, denn sonst hätte man bisher ja nicht rund gebaut (stabilität?)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: sf4ever am 19. Mai 2012, 17:27:53
Auf der DLR-Seite gibt es einen Artikel zu einem interessanten Konzept für einen Reihe neuer Mars-Sonden: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-3574/ (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-3574/)

Es gibt ein Konzept namens Vallis Marineris Explorer, wobei eine Reihe von stationären, fahrenden und fliegenden Sonden als Schwarm zusammenarbeiten und den Vallis Marineris auf Spuren von Wasser und Leben untersuchen soll. Ein stationäres Element dient dabei als Basisstation, welche die Kommunikation mit allen anderen Elementen sicherstellt. Die anderen Elemente sollen, miteinander kommunizierend, in Form eines Schwarms. Dabei besteht ein Hindernis für die Flugelemente, da es am Mars ohne GPS, so wie bei der Erde, das Navigieren schwieriger ist. Die Sonden müssen somit auch autonomer werden, um nicht gegen Hindernisse zu fliegen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: fl67 am 12. September 2012, 21:19:13
Der DLR-Standort in Trauen mit seinen Triebwerkstestständen soll wiederbelebt werden. Auf der ILA soll eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben werden.

Zitat von: Hamburger Abendblatt
Überall auf dem weiträumigen Gelände verbergen sich noch immer Versuchsstände für Raketenmotoren und alte Bunker mit dicken Fenstern aus Panzerglas. Ein gut erhaltener Testturm aus Beton, Glas und Stahl ragt in den Himmel, als wären die Techniker nur kurz zur Mittagspause gegangen. [...]  "Wir wollen Trauen endgültig aus dem Dornröschenschlaf erwecken", kündigt Joachim Block vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) an. Der Professor aus Braunschweig ist auch für den abgelegenen Außenposten verantwortlich. Derzeit halten dort nur noch sechs DLR-Mitarbeiter mit Versuchen zum Brand- und Schallschutz vor allem im Flugzeugbau die Stellung.
Zitat: Hamburger Abendblatt

http://www.abendblatt.de/region/article2397399/Raketenforschungs-Zentrum-wird-wieder-belebt.html (http://www.abendblatt.de/region/article2397399/Raketenforschungs-Zentrum-wird-wieder-belebt.html)

Frank
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 16. Oktober 2012, 11:56:56
Das DLR will den Standort Trauen reaktivieren:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-5473/ (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-5473/)

Der Schwerpunkt soll auf Oberstufentechnologie und Kleintriebwerken liegen. 2,7 Millionen kommen vom Land Niedersachsen, 6,5 Millionen vom DLR und 1 Million von Astrium.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 16. Oktober 2012, 16:39:26
Hier was zur Geschichte von Trauen:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-5488/ (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-5488/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: klausd am 20. Dezember 2012, 17:35:39

Jahreszusammenfassung des DLR:

DLR-Jahresfilm 2012 (http://www.youtube.com/watch?v=ywxulLqdo4s#)

Gruß, Klaus
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 21. Dezember 2012, 00:26:29
Guter Film, da muss man das DLR ja mal loben. ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 15. Februar 2013, 14:10:14
Wörner fordert "Mehr DLR wagen" und "Ein DLR":
http://www.dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-613/ (http://www.dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-613/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 02. März 2013, 23:00:17
DLR ist jetzt auch in Tokyo präsent:
https://twitter.com/pbdes/status/306791304568918016
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tul am 04. Oktober 2013, 22:59:50
Was die internen Abläufe in einer Raumfahrtagentur angeht, wäre es mal interessant zu wissen wie es mit der Zahlungsmoral in diesem Bereich aussieht. Ich weiß, dass in anderen Bereichen der deutsche Staat in dieser Hinsicht nämlich einen ziemlich miesen Ruf hat. Es gibt eine ganze Reihe von Firmen die deswegen so nicht mehr bereit sind für den Staat zu arbeiten.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 05. Oktober 2013, 14:02:35
Das ist nicht "so einfach". Wahrscheinlich gibt es in der Industrie- und Forschungslandschaft die Sichtweise, dass das DLR-Raumfahrtmanagement zu kompliziert und unwillig ist. Umgekehrt schaut man aber auch aus dem DLR skeptisch/kritisch auf manche Gebaren der "anderen Seite".

Aber ...

grundlegend

Das Raumfahrtbudget soll ausgegeben werden, also in Förderungen, Aufträge und Projekte fließen. Eine wichtige Kennzahl, die der Bund immer nachfragt: Mittelabfluss? Ist das Geld abgeflossen, also investiert worden? Damit haben wir eigentlich immer Probleme, u.a. da das Instrumentarium sehr eng ist. 100 % Abfluss sind praktisch nicht zu erreichen.
Nur, wir geben das Geld nicht einfach so aus. Es gibt eine Reihe Verwaltungsvorschriften, ganz explizit die Vergabeordnung des Bundes (http://de.wikipedia.org/wiki/Vergabe-_und_Vertragsordnung_f%C3%BCr_Leistungen (http://de.wikipedia.org/wiki/Vergabe-_und_Vertragsordnung_f%C3%BCr_Leistungen)) und das Handbuch der Projektförderung. Hier wird ziemlich deutlich geschrieben, was geht, was nicht geht, und wenn ja, wie es zu gehen hat. Wir können nur Geld auszahlen, wenn Leistungen und Leistungsnachweise erbracht wurden. Dazu zählt einmal eine sehr genaue Planung der Leistungen und eine Berichtspflicht. Sonst darf man guten Gewissens kein Geld auszahlen.


Nach meiner Beobachtung gibt es dann zwei Kategorien von "Zahlungsproblemen" auf Seite der Geförderten:
Die "Kleinen" (Unis, Institute, ...) haben oft "Probleme" die Nachweise ordentlich (in Zeit und Umfang) einzureichen. Man könnte meinen die Wissenschaftler "verstehen das nicht" ... oder wollen das nicht verstehen. Auf die wirkt das ganz wohl einfach nur bürokratisch. Dabei berät das DLR hier aber auch. Denn wir wollen ja fördern.
Die "Großen" (Industrie, Konzerne, ...) führen meist die großen/schwierigen Projekte und tun sich schwer die Meilensteine ordentlich zu erreichen. Wenn aber eine Leistung nicht vorliegt, können wir auch nicht (komplett) zahlen. Wenn es dann zu Aufstockungen und Zusatzleistungen kommt, erzeugt das Aufwand und muss neu/zusätzlich genehmigt werden (oder auch nicht).

Auf Seiten des DLR sehe ich aber auch Probleme:
Grundsätzlich ist das Förderinstrumentarium des Bundes für (unsichere) Forschungs- und Entwicklungsarbeit wenig geeignet. Man kann diese Leistungen nicht so sicher planen wie es in anderen Bereichen (z.B. Straßenbau) möglich ist. Wenn es dann Probleme gibt, müssen beide Seiten flexibel sein. Da hat der Bund aber ziemlich enge Grenzen gezogen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 06. Oktober 2013, 13:57:54
Vom 19.-22.05.14 findet diesmal in Köln die Space Propulsion 2014 statt.

http://www.propulsion2014.com/index.html (http://www.propulsion2014.com/index.html)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: McFire am 06. Oktober 2013, 18:31:38
@Schillrich
Eine schöne Zusammenfassung. Könntest Du eigentlich mal irgendwo ablegen.
Nebenbei - ich bin auch eher der Uni-Typ "Dieser gottverdammte Sch*** Papierkram"  ;D
Aber naja - was hilfts....
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 23. November 2013, 15:08:25
Wenn ich mal unser Portal zitieren darf:
Zitat
Am Samstag gab es wieder die Hauptveranstaltung mit Vorträgen. Dr. Martin Sippel vom DLR in Bremen berichtete über Geschichte und Zukunft der europäischen Trägerrakete Ariane. Mehrere Varianten der Ariane 5 wurden vorgestellt, und die Zukunftsoption Ariane 6, der aber kein grosses Zukunftspotential vorhergesagt wird. Als Alternative denkt man über den Einsatz wiederverwendbarer Flüssigkeitsbooster bei der Ariane 5 nach. Ein ähnliches System ist aber auch schon in den USA entwickelt worden: bei der Falcon 9-Rakete verläuft die erste Phase nach dem Start klassisch, und in der zweiten Flugphase wird die erste Stufe nach dem Abwurf ein weiteres Mal gezündet, fliegt dann frei und kann sanft landen, geborgen und wiederverwendet werden.

http://www.raumfahrer.net/veranstaltungen/portal/neubrandenburgtdr2013.shtml (http://www.raumfahrer.net/veranstaltungen/portal/neubrandenburgtdr2013.shtml)

Ich finde es positiv, dass man im DLR gemerkt hat, dass Musk dem DLR exzellente Munition für die nächste ESA-Ministerratskonferenz liefert. Jetzt brauchen wir nur noch eine Landung der Erststufe auf dem Startplatz (natürlich schön als HD-Video) vor der Ministerratskonferenz und es dürfte genug berechtigten Einwand geben, dass eine Aufgabe des Flüssigantriebs in der Hauptstufe bis 2050 keine gute Idee ist.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Rugoz am 26. November 2013, 02:20:51
Sorry aber von wiederverwendbaren Boostern für Ariane 5 halte ich überhaupt nichts. Die A5 ist schlichtwegs überdimensioniert für den Markt und mit einem wiederverwendbaren System solltest du so oft wie möglich fliegen. Des weiteren ist der A5 Core ja nicht gerade günstig. Zwei Stufen mit zwei verschiedenen Triebwerken. Da wird einfach ein altes DLR-Programm aufgewärmt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kryo am 26. November 2013, 07:53:26
Was hast du? Ariane 5 fliegt doch häufig. Ich würde darin kein Problem sehen. Wenn es billiger werden würde als bisher, dann könnten sich ja noch mehr Betreiber die Verlässlichkeit der Ariane 5 leisten. "Wenn"^^
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Rugoz am 26. November 2013, 08:43:43
Man sagt, dass sich ein wiederverwendbares System erst ab ca. 50 Flügen im Jahr lohnt. Auch wenn man das als pessimistisch ansieht, Dual Launch macht schon für eine Wegwerfrakete kaum Sinn und sicherlich nicht für ein RLV. Ausserdem, wie gesagt, müssten es Hydrolox-Booster mit Vulcain-Triebwerken sein, andernfalls wären es 3 verschiedene Triebwerke für eine Rakete.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 26. November 2013, 09:33:31
Die Entwicklungskosten der Flüssigbooster wären enorm. Und das ganze Flugzeugknowhow das da drin steckt, da müsst man gleich mal jede Menge neue Leute einstellen. Außerdem eine teure Rakete wie Ariane 5 macht man nicht signifikant günstiger indem man die Booster austauscht. Eine neue Rakete muss schon her, nur nicht das Design von CNES...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Führerschein am 26. November 2013, 09:39:20
Man sagt, dass sich ein wiederverwendbares System erst ab ca. 50 Flügen im Jahr lohnt.

Das beruht aber auf der Annahme, daß das System durch Wiederverwendung viel komplizierter und teurer wird. Dann braucht es viele Flüge, um sich zu amortisieren. Wenn das wiederverwendbare System aber nicht viel teuer ist als ein wettbewerbsfähiges Wegwerfsystem, gilt das nicht. Wieviel teurer würden denn die Booster durch Wiederverwendbarkeit?

Ob Ariane durch Wiederverwendbarkeit der Booster profitieren würde, kann ich nicht beurteilen.

Titel: Re: DLR
Beitrag von: Rugoz am 26. November 2013, 10:03:34
Zitat von: Führerschein
Das beruht aber auf der Annahme, daß das System durch Wiederverwendung viel komplizierter und teurer wird.

Jede Rakete wird durch Wiederverwendung komplizierter und teurer, da für die gleiche Nutzlast die Rakete einiges grösser werden muss. Allerdings muss man sagen, dass die Zahl 50 soviel ich weiss für ein voll wiederverwenbares System gilt und ich die Zahl hier aufgeschnappt habe:

http://selenianboondocks.com/2008/10/rlv-friendly-markets-part-i/ (http://selenianboondocks.com/2008/10/rlv-friendly-markets-part-i/)

Es gibt auch Studien die sagen einiges mehr als 100.

http://www.smad.com/analysis/iafpaper.pdf (http://www.smad.com/analysis/iafpaper.pdf)

Zitat von: tobi
Eine neue Rakete muss schon her, nur nicht das Design von CNES...

Für eine Wegwerfrakete ist das CNES-Design wohl schwer zu schlagen, ausser man ist SpaceX-Fanboy und frisst nur was Elon vorgekaut hat.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 26. November 2013, 11:54:07
Auch als Wegwerfdesign ist die Falcon günstiger. Die Falcon hat nur eine Antriebstechnologie (nur flüssig), gleiche Struktur bei Ober und Hauptstufe, ähnliche Triebwerke in Ober und Unterstufe, einfacheres Launch-Processing, einfacherere Logistik, keine Sicherheitsan-/herausforderungen im Groundprocessing durch Explosionsgefahr eines Festsoffboosters, kein Geo-Return, keine Politiker die im Design rumpfuschen  etc etc
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Nitro am 26. November 2013, 12:43:03
Huch jetzt sind wir hier aber wieder mal weit weg vom eigentlichen Thread-Thema.

Ich bitte darum die Diskussion im SpaceX-Wiederverwendbarkeit- oder Ariane 6 Thread weiterzufuehren.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: GG am 26. November 2013, 13:44:13
... ausser man ist SpaceX-Fanboy und frisst nur was Elon vorgekaut hat.

Das klingt auch wieder wie eine Beleidigung oder abfällige Bemerkung und das wollten wir doch lassen, oder?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 28. November 2013, 20:52:22
Politische Elemente wollen das DLR zerschlagen! Herr Wörner eilt zur Verteidigung:
http://dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-679/ (http://dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-679/)

Meine Meinung: Ich kann als Außenstehender nicht beurteilen, welche Entscheidung die richtige ist, aber die Raumfahrtentscheidungsträger aus Deutschland haben klar versagt in den letzten Jahren! Sowohl von der Politik als auch von den Umsetzern!

Bei Ariane 6 nur eine Blockadetaktik, Alternativen wie SCORE-D wurden "gekillt". Die Ariane 5 ME läuft seit 10 Jahren, fliegt immer noch nicht!

Das ATV ist fast  am Ende und das MPCV Servicemodul ist ein Witz!

Herr Reiter hat zur Ariane 6 nichts gesagt, hauptsache MPCV-SM und ein Europäer (Deutscher) kann mit den Amis mitfliegen. Das gibt gute PR, denn die Amerikaner verstehen ja was von PR! Das mit dem Chinesischlernen ist immerhin etwas positives, die Sprache ist nämlich sehr interessant und das Essen lecker!

Ein Plan für nach der ISS gibts nicht, außer dem einen Servicemodul (aber das fliegt ja noch während der ISS).

Beim "Robotikschwerpunkt" bisher keine Resultate! Die deutsche Mondmission wäre "robotisch" gewesen aber die gabs ja nicht und die ESA Mondmission auch nicht! Bei DEOS frage ich mich, ob die Finanzierung inzwischen komplett steht.

Erfolgreiche Programme wie SHEFEX werden von der Politik ignoriert. Schwerpunkt "Wiedereintritt" gibts in der Raumfahrtstrategie nicht!
Titel: Re: DLR
Beitrag von: -eumel- am 29. November 2013, 02:52:42
Tatsächlich eine traurige Bilanz. :(
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 29. November 2013, 07:48:12
Guten Morgen,

mal ein paar Worte zur "Bilanz" ... und wie ihr sie wertet/kritisiert.

Alles was wir anpacken, muss in leuchtenden/begeisternden Ergebnissen enden? ... Nein! Genau von diesem Denken sollte man weggehen (und entsprechende Diskussionen gibt es). Der forschende/entwickelnde Ansatz ist: vieles andenken, analysieren, erste Schritte wagen ... entscheiden, wie es weitergeht ... und das meiste kommt eben nicht in die abschließende Realisierung, sondern bleibt auf Ebene von Konzepten, Studien, Analysen. Wer weiß was daraus später mal noch wird (oder auch nicht). Wertlos ist es durch diesen Status noch lange nicht. Gerade aus "das geht nicht", lernt man oft am meisten.
Ihr habt eure Ansicht über Sinn und (Miss-)Erfolg der einzelnen Inhalte. Andere bewerten das anders. Es wird/soll aber grundsätzlich immer so sein, dass es viele Abbrüche/vorzeitige Enden geben wird ("Das muss das Boot abkönnen!") ... also wird es auch immer jemanden geben, dem da ins Fleisch geschnitten wird und der sich dann beklagt ...

Titel: Re: DLR
Beitrag von: Führerschein am 29. November 2013, 07:59:51
Ich muß Schillrich zustimmen. Forschung ist so.

Daß SHEFEX eingestellt wird, ist traurig. Aber konsequent, wenn man keine Rückkehrkapsel plant. Man kann das Konzept aus der Schublade holen, wenn man es braucht.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 29. November 2013, 08:47:03
Ich wüsste nicht, dass SHEFEX eingestellt wird.

Ich wollte nur anmerken, dass die Raumfahrtstrategie an der Realität vorbei geht. Resultate werden bisher woanders produziert.

Vor ein paar Jahren war dieser deutsche Miniroboterarm auf der ISS, der vom DLR groß gefeiert wurde. Da gab es Presseartikel, wo Vertreter deutscher Robotiktechnik nur müde gelächelt haben!
Titel: Re: DLR
Beitrag von: ilbus am 29. November 2013, 10:07:44
Ich schliesse mich mindestens im Punkto SHEFEX an. Die Richtung hat in meinen Augen ein greifbares und weit ausbaubares Anwendungspotential. Es ist schade, dass hier erstmal stiller wird.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: McFire am 29. November 2013, 12:07:04
Freilich geht man als Enthusiast beim DLR auch etwas patriotisch (sorry für das pöhse pöhse Wort) ran, weil man sein Land auch mal ein bissel vorn sehn möchte. Aber das ist der kleinste Anteil, worüber man sich ärgert. Das meiste ist auch nicht, daß Projekt A nicht vorankommt oder Projekt B abgebrochen wird. Der Ärger ist doch - WIE das da zugeht, welche Ellenbogen eingesetzt werden, gekoppelt mit "ätsch, ich kann Dein Projekt kaputtmachen" und "ich muß meinen Großmogul bedienen".
Wenn das nicht wäre, dann blieben technische o.ä. Fehler übrig. Da würde man ein bissel spotten und enttäuscht sein, aber sich letztlich auch gern mal fragen, ob einem Selbst denn immer alles gelingt...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Major Tom am 29. November 2013, 13:30:34
Es ist doch wirklich ein Trauerspiel. Da wird jede Menge teure Grundlagenforschung betrieben und spätestens wenn es an die praktische Anwendung geht wird alles eingestampft und anderen überlassen...  :(
Titel: Re: DLR
Beitrag von: hibi am 30. November 2013, 22:20:26
Nur irgendwie vor-sich-hinforschen nennt man aber "Liebhaberei".  Das Argument Grundlagenforschung kann ich da nicht so einfach gelten lassen !

Ziel verpasst ... es soll schon auch mal mal was greifbares raus kommen und nicht nur ein Proseccosuff-geschwängertes Lobhudelei-Event veranstaltet werden.

Ich stelle mir das äußerst frustrierend für einen ernsthaft arbeitenden Ingenieur oder Forscher vor, wenn das erworbene Wissen -die Essenz wirtschaftlicher/gesellschaftlicher/sozialer Entwicklung- dann nicht auch praktisch eingesetzt wird.

Gruß
Hibi
 
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 30. November 2013, 22:38:40
Neulich habe ich aus DLR Kreisen gehört, dass man beim DLR lieber Patente anmelden sollte anstatt Veröffentlichungen zu machen, das bringt mehr.

Dann lässt sich wenigstens mit den Patenten Geld machen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: hibi am 30. November 2013, 23:30:42
@tobi Das DLR ist keine kommerzielle Einrichtung .... deren Arbeit wird vom Steuerzahler bezahlt. Deshalb ist der Open Data- und Open Science-Ansatz schon ganz ok.


Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 01. Dezember 2013, 09:02:52
Das DLR betreibt auch Technologie-Marketing. Es gibt eine Reihe ausgegliederter GmbHs, wo sich die Entdecker einer Idee, mit Hilfe des DLRs, aber außerhalb, darum kümmern diese marktreif zu machen und zu vermarkten. Wenn eine Idee markt- und geschäftsreif ist, verlässt sie normalerweise das DLR. Offenbar erwartet man, dass die Idee so effektiver und effizienter zu einem Produkt wird.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: jakda am 02. Dezember 2013, 08:12:15
Ich bin von der CHEFEX - Idee / Technologie überzeugt. Dazu beigetragen hat eine ausführliche Präsentation vor knapp 3 Jahren in MoRö.
Diese Eintrittstechnologie wäre wirklich eine Alternative.

___________________________________________________________________
Bei Daniel habe ich seit einiger Zeit den Eindruck, dass er nicht mehr so "frei" diskutieren kann/darf, wie es einmal in seinen "Anfangsjahren" hier im Forum war...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 19. Dezember 2013, 23:58:44
Jetzt können wir einige Rätsel lösen:  ::)
http://www.dlr.de/blogs/desktopdefault.aspx/tabid-7023/11643_read-680 (http://www.dlr.de/blogs/desktopdefault.aspx/tabid-7023/11643_read-680)
Aus dem verlinkten Artikel von oben:
Zitat
Nichts ist erfreulicher, als mit guten Nachrichten in die Weihnachtszeit zu gehen! So hat das Ariane 5-Programm der Europäischen Weltraumorganisation ESA in den letzten Tagen des gehenden Jahres noch einige wichtige Hürden genommen: die Bestellung von 18 weiteren Ariane 5 ECA-Trägerraketen für den laufenden Ariane-Betrieb[...]

Eine positive Nachricht ohne das jemand wichtiges vom DLR bei Vertragsunterzeichnung anwesend war. Da würden mich doch mal sehr die Hintergründe interessieren. Vielleicht ist die Beziehung von DLR und CNES gerade so schlecht, dass man nicht mehr gemeinsam auf einem Foto erscheinen will/kann?

http://www.arianespace.com/news-press-release/2013/12-14-2013-Ariane5-continuity.asp (http://www.arianespace.com/news-press-release/2013/12-14-2013-Ariane5-continuity.asp)

Zitat
The contract was signed on Saturday, December 14, 2013 by Stéphane Israël, Chairman and CEO of Arianespace, and François Auque, CEO of Astrium, at the Guiana Space Center in Kourou, French Guiana. The signing ceremony was witnessed by French President François Hollande and Geneviève Fioraso, French Minister of Higher Education and Research, along with Jean-Jacques Dordain, Director General of the European Space Agency (ESA), Jean-Yves Le Gall, President of French space agency CNES and Jean-Paul Herteman, President of Safran.

Ansonsten ist die Geschichte einfach nur unglaublich peinlich und macht das DLR in der A5 ME Debatte total unglaubwürdig. ::)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 08. Januar 2014, 20:44:13
Erfolg für Herrn Wörner:
http://www.spacenews.com/article/civil-space/38968europe-to-consider-radically-streamlined-supplier-base-for-next-generation (http://www.spacenews.com/article/civil-space/38968europe-to-consider-radically-streamlined-supplier-base-for-next-generation)

Zitat
The extremes in this debate have been that ESA should not be touched — the German view — and the French position that ESA should adopt European Union (EU) contracting rules and perhaps evolve into an EU agency.

Le Gall said the two nations’ views on this have just about merged, and that France accepts that ESA should retain its special role with the European Union as a principal customer.

In his written response to questions, Woerner said Germany wants ESA to remain an independent intergovernmental organization “with appropriate instruments to handle EU projects as an implementing agency.”

Le Gall stimmt zu, dass die Kartoffel kalt ist.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 16. März 2014, 18:45:47
Zitat
Bisher haben wir uns immer wie "Musterknaben" bei der Einhaltung von gemeinsamen Projekten verhalten und auch Defizite anderer im Einzelfall für einen begrenzten Zeitraum ausgeglichen, so bei der Internationale Raumstation ISS.

Quelle: http://www.dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-704/ (http://www.dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-704/)

Das DLR ist ein "Musterknabe" bei der Einhaltung von gemeinsamen Projekten, so der Vorsitzende des DLR. ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Gumdrop am 16. März 2014, 19:05:25
Hallo,

ich habe am Freitag einen ziemlich langen Kommentar dazu geschrieben. Ich hoffe, dass dieser spätestens morgen freigeschaltet wird.

Gruß Ian
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 13. April 2014, 09:03:35
Das DLR wird ausspioniert von unbekannt:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/dlr-mit-trojanern-von-geheimdienst-ausgespaeht-a-964099.html (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/dlr-mit-trojanern-von-geheimdienst-ausgespaeht-a-964099.html)

Tja wen wunderts. Bereits mehrmals habe ich hier gepostet, dass es beim DLR quasi keine IT Sicherheit gibt. Warum mühsam in besser geschützte Firmennetzwerke bei Astrium einbrechen, wenn man alle Ergebnisse leicht beim Auftraggeber abholen kann?

Ist das Notebook von Wörner verschlüsselt? Ich tippe auf nein. Verschlüselung ist natürlich nur einer von vielen Aspekten. Da hatte die NASA erst kürzlich ein riesen IT Problem, wo die Daten aller NASA Mitarbeiter gestohlen wurden...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 18. April 2014, 19:02:31
Das DLR schickt zwar keine Spionageschiffe, aber analysiert und vergleicht die Commercial Resupply Service - Konzepte von SpaceX und Orbital.

Der Produktionsansatz ist sehr unterschiedlich, aber beide Konzepte sind erfolgreich. Man zieht die Schlussfolgerung für den Erfolg, dass Designentscheidungen bei der Industrie liegen sollten und zur Unternehmensentwicklung ein staatlicher Bedarf notwendig ist, um trotz Unwägbarkeit des kommerziellen Marktes Planbarkeit/Förderung herzustellen.

http://www.spacenews.com/article/launch-report/40255german-study-finds-pros-cons-to-different-commercial-models-for-station (http://www.spacenews.com/article/launch-report/40255german-study-finds-pros-cons-to-different-commercial-models-for-station)

Da wünscht man sich doch mehr Details, falls es da in Details ging.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 18. April 2014, 20:54:23
Von dem Link:
Zitat
DLR said the lessons for Europe in the comparison of these two U.S. companies is that a wide distribution of subcontractors is not, in itself, a bad thing. Second, DLR said, a guaranteed public demand for launch services is indispensable to the success of a new rocket’s development given the unpredictability of the commercial market.

Doch es ist schlecht. Man hat bei COTS Teilen nur die Wahl, was auf dem Markt ist und es kommt ein Design wie Antares raus, was nicht das beste Design ist und bisher nur ISS Missionen fliegen soll.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 25. Mai 2014, 12:12:19
Das DLR veranstaltet im Rahmen seiner Innospace Initiative am 29.10.14 in Darmstadt eine Fachtagung zum Thema "Raumfahrt und Informationstechnologie".

Im Frühjahr 2015 soll es nach Bayern gehen, im Herbst 2015 nach NRW.

Im Internet steht dazu noch nichts.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 21. Juli 2014, 12:07:11
Ein aktueller Blogpost von Herrn Wörner:
http://dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-751/ (http://dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-751/)

Darin geht es nicht um "Next Generation Launcher" (NGL), sondern jetzt "Next Generation DLR" (NGD). ;)
http://dlr.de/dlr/de/Portaldata/1/Resources/documents/2014/Next_Generation_DLR_2014.pdf (http://dlr.de/dlr/de/Portaldata/1/Resources/documents/2014/Next_Generation_DLR_2014.pdf)

Im Gegensatz zur nichtssagenden deutschen Raumfahrtstrategie der Bundesregierung, stehen da ja schonmal ein paar Aussagesätze drin, ich kopiere mal die Raumfahrtplanung herein:
Zitat
Raumfahrt: Forschung im All für die Erde mit den Schwerpunkten Raumtransport, Raumfahrtantriebe und Wiedereintritt, Erdbeobachtung und Globaler Wandel (inklusive Klimawandel), Exploration und Erforschung des Weltraums, Kommunikation, Navigation, Weltraumrobotik, Forschung unter Weltraumbedingungen, Raumfahrtsysteme Perspektiven/Leitkonzepte unter Berücksichtigung der nationalen

Raumfahrtstrategie:
Der wiederverwendbare Raumträger: Erreichung massiver Kostensenkung durch die Wiederverwendung von Raumtransportsystemen
Die umfassende Erdbeobachtung: Entwicklung hochauflösender Erdbeobachtungssatelliten einschließlich L-Band-Frequenzbereich für umfassende Anwendungen insbesondere im Hinblick auf den Klimawandel
Die Explorationstechnologie: Erforschung des Weltraums durch neuartige Konzepte und robotische Autonomie
Das zuverlässige Ortungssystem: Fusion verschiedener moderner Navigations-, Ortungs- und Kommunikationssysteme zum Nutzen der Anwender
Die Forschungsplattform im All: Entwicklung von Infrastrukturkonzepten für die Forschung unter Weltraumbedingungen

Strategische Eckpunkte:
- Entwicklung zukünftiger, zuverlässiger Raumtransportsysteme unter Beachtung ökonomischer und ökologischer Aspekte
- Etablierung eines ganzheitlichen Ansatzes zur Nutzung der Erdbeobachtung für gesellschaftlich relevante Aspekte, insbesondere den globalen Wandel, als Grundlage für Entscheidungen
- Zielorientierte Nutzung astronautischer Raumfahrt, robotischer Systeme und hochpräziser Instrumente zur Lösung spezieller Problemstellungen (zum Beispiel Space Debris, Medizin) und zum Erkenntnisgewinn (zum Beispiel Exploration von Planeten und des Sonnensystems)
- Raumfahrteinsatzspezifische Optimierung von Bauweisen, Strukturkonzepten und Demonstratoren
- Aufbau leistungsfähiger Kommunikationsnetzwerke für den irdischen Datenaustausch sowie deutlich verbesserter Kommunikationslinien für die Unterstützung der Explorationsziele
- Schaffung von neuartigen Navigationssystemen mit verbesserter Positionsbestimmung und von Systemen zur Satellitennavigation auf Mond und Mars

Next Generation DLR
Unsere Raumfahrtforschung ist wissenschaftlich basiert, nutzen- und erkenntnisorientiert, mit marktfähigen Ergebnissen.

Und zum Raumfahrtmanagement:
Zitat
Raumfahrtmanagement: Umsetzung der Raumfahrtstrategie der Bundesregierung
Das DLR in seiner Eigenschaft als deutsche Raumfahrtagentur nimmt die Aufgaben aus dem Raumfahrtaufgabenübertragungsgesetz (RAÜG) in ganzer Breite wahr. Das DLR ist in dieser Funktion Impulsgeber für die Weiterentwicklung des deutschen und europäischen Raumfahrtstandorts; es ist Berater, Ideenschmiede und Zentrum eines deutschen Raumfahrtnetzwerks.
Die inhaltlichen Schwerpunkte sind: Ausrichtung der deutschen Raumfahrt an Nutzen und Bedarf, Förderung der Kommerzialisierung von Raumfahrt und der Erschließung neuer Märkte für Raumfahrtprodukte, Verstärkung der Zusammenarbeit von zivilen und militärischen staatlichen Stellen in der Raumfahrt.

Innerhalb des DLR werden die Agenturaufgaben vom Raumfahrtmanagement wahrgenommen.
Strategische Eckpunkte:
-Gestaltung der Aktivitäten im Nationalen Programm für Weltraum und Innovation sowie im Rahmen der deutschen ESA-Mitgliedschaft und in Abstimmung mit den Aktivitäten des forschenden Teils des DLR
- Zusammenführung der in den verschiedenen Bundesministerien verankerten deutschen Raumfahrtaktivitäten im Sinne der Raumfahrtstrategie
- Durchführung von Schritten, um den spezifischen Anforderungen der Ressorts (zum Beispiel des BMVg) zu entsprechen
- Kompetente und unabhängige Beratung der Bundesregierung und des Bundestags in allen Raumfahrtfragen
- Förderung und Unterstützung der technologischen, wissenschaftlichen und kommer
- ziellen Vielfalt der deutschen Raumfahrtlandschaft
- Entwicklung von Instrumenten zur Unterstützung von Technologietransfer, Spin-offs sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Unser Raumfahrtmanagement ist kompetent, zuverlässig und umfassend.

Ich hoffe mal bei NGD gibt es weniger Streit als bei NGL (aka Ariane 6)...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 21. Juli 2014, 13:01:33
... sondern jetzt "Next Generation DLR" (NGD). ;)

Im Gegensatz zur nichtssagenden deutschen Raumfahrtstrategie der Bundesregierung, stehen da ja schonmal ein paar Aussagesätze drin, ich kopiere mal die Raumfahrtplanung herein:

Woran machst du den Unterschied fest, ich konnte da eigentlich nix entdecken.

Auf mich macht das Papier den Eindruck eines Brainstorming, das vor allem nach innen ein Selbstverständnis widerspiegeln soll.

Der zentrale Leitsatz:
"Unsere Raumfahrtforschung ist wissenschaftlich basiert, nutzen- und erkenntnisorientiert, mit marktfähigen Ergebnissen."
ist wohl vorgegeben worden.

Wenn Raumfahrer.net einen Leitsatz formulieren würde, sehe der wohl anders aus. Insofern sehe ich ein gewisses Defizit in diesem Papier "Next Generation DLR".

Interessant, wie man mit dem Thema Sicherheit/Militär umgeht, dass ja in der Strategie erstmals Berücksichtigung fand. In Raumfahrt und Raumfahrtmanagement ist das komplett ausgeblendet, aber ein eigenes Kapitel: "Unsere Sicherheitsforschung ist systematisch und führt zu wirksamen sowie gesellschaftlich tragfähigen Ergebnissen."
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 21. Juli 2014, 13:16:47
...
Auf mich macht das Papier den Eindruck eines Brainstorming, das vor allem nach innen ein Selbstverständnis widerspiegeln soll.
...
Ja, es ist/scheint sehr stark nach innen gerichtet.



...
Interessant, wie man mit dem Thema Sicherheit/Militär umgeht, dass ja in der Strategie erstmals Berücksichtigung fand. In Raumfahrt und Raumfahrtmanagement ist das komplett ausgeblendet,
...

Beim Raumfahrtmanagement wird implizit darauf verwiesen ... ziemlich verklausuliert:
Zitat
Durchführung von Schritten, um den spezifischen Anforderungen der Ressorts
(zum Beispiel des BMVg) zu entsprechen
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 21. Juli 2014, 13:59:29
Na na na, was fehlt? ;) Das Wort "bemannt" kommt nicht vor, genauso fehlt die Raumstation bzw. Schwerelosigkeitsforschung komplett (dabei ist sie doch angeblich so wichtig beim DLR). Lässt das einen Schluss auf die deutsche Position bei der Ministerratskonferenz zu?

Interessant ist ja meistens nicht das was drin steht, sondern was nicht drin steht.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: TWiX am 21. Juli 2014, 15:31:23
Also, was ich ja besonders interessant finde, ist folgendes: "Der wiederverwendbare Raumträger  Erreichung massiver Kostensenkung durch die Wiederverwendung von
Raumtransportsystemen". Macht man sich also beim DLR Gedanken über die Wiederverwendung von Trägersystemen? Das fände ich mal einen interessanten Punkt, inwieweit das dann in die Forschung und Entwicklung implementiert wird und was man sich davon erwarten darf...
@tobi: "Die Forschungsplattform im All  Entwicklung von Infrastrukturkonzepten für die Forschung unter Weltraumbedingungen", ich glaube, damit ist wohl die ISS gemeint...
Achso: wie verträgt sich eigentlich "Entwicklung zukünftiger, zuverlässiger Raumtransportsysteme unter Beachtung ökonomischer und ökologischer Aspekte" mit der Verwendung von (ökologisch bedenklichen) Feststoffboostern (oder der Aestus-Oberstufe...) bei der Ariane 6, der zukünftigen europäischen Trägerrakete?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 21. Juli 2014, 15:39:26
@TWiX: Da könntest du recht haben. Ich dachte nur, wir machen mehr als nur die "Entwicklung von Infrastrukturkonzepten"...

Konzept = Papier.

Ich dachte wir bauen auch Hardware aber vielleicht ist auch nur die Wortwahl unglücklich?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 21. Juli 2014, 17:41:04
Na na na, was fehlt? ;) Das Wort "bemannt" kommt nicht vor,..

Doch, es heißt allerdings "astronautische Raumfahrt". Allerdings ist da nur von Nutzung und nicht von Entwicklung die Rede, vielleicht müßte es dann eher kosmonautische Raumfahrt heißen.

Bzgl. "wiederverwendbare Raumträger", ist insofern nachvollziehbar, da es ja schon diverse DLR-Aktivitäten in der Richtung gegeben hat, die aber auch alle wieder eingestellt wurden. Daher kann ich erst daran glauben, wenn etwas den notwendigen Umsetzungswillen erhält.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 29. September 2014, 09:59:43
Aktuelle Nachrichten von Prä-IAC Events:

Zitat
“I think MarsOne is not only a stupid idea, but it is dangerous. 200k people applied, I think this is not a good thing” -Wörner #SGC2014
https://twitter.com/SpaceKate/status/515858940815740928

Zitat
Jan Wörner says he doesn’t criticise MarsOne for being unrealistic, he criticises them because not in his ethical limits. #SGC2014
https://twitter.com/SpaceKate/status/515858703451291648

Wörner findet MarsOne unethisch.

Zitat
“I don’t think it’s a revolution, personally” says Jan Wörner about US commercial space. SaturnV built by contractors too.. #SGC2014
https://twitter.com/SpaceKate/status/515857746294755329

Zitat
NASA still tightly controlling what companies like spaceX are doing. It is a shift, but not a revolution... - Wörner #SGC2014
https://twitter.com/SpaceKate/status/515858002776436736

Wörner sieht keinen großen Unterschied zwischen der Saturn V und COTS/CRS /CCtCap in Bezug auf das Programmmanagement. Also ich sehe Welten an Unterschied, aber ich bin ja auch nicht der zukünfitge ESA-Generaldirektor, daran muss es liegen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 29. September 2014, 10:04:37
Zitat
“Disruptive ideas are necessary for the future” says Jan Wörner. #SGC2014

Zitat
Define your own priorities, think disruptive, think radical, think global, don’t be a follower, be a team player...1/2 #SGC2014

Worte und Handeln soweit auseinander. Aber der Jugend den Honig um den Mund schmieren.

Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 27. Oktober 2014, 14:11:56
Für die Mission MERLIN zusammen mit CNES scheint die Phase B jetzt gesichert zu sein, um das Projekt bis zum PDR zu bringen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 01. Dezember 2014, 13:36:10
Im DLR Standort Lampoldshausen findet eine Veranstaltung für Unternehmensgründer statt:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/weconomy/netzwerken-fuer-weconomy-gewinner-abheben-wie-eine-rakete/11056210.html (http://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/weconomy/netzwerken-fuer-weconomy-gewinner-abheben-wie-eine-rakete/11056210.html)

Mit dabei nicht etwa der Airbus-Chef, nein, der Daimler-Chef kommt. Scheint verständlich, denn Raumfahrtstartups gibts da vermutlich nicht, es geht vor allem um die Vernetzung von Internet mit physikalischer Hardware.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: akku am 08. Januar 2015, 19:36:52
Kölner haben es leichter
vom 22. Dezember 2014
 wurde sicher schon gepostet ?

Probandensuche -

Möchten Sie an einer raumfahrtmedizinischen Studie in der Antarktis teilnehmen, ohne dorthin zu müssen?
Testen Sie Ihre Zeitempfindung und Ausdauer für eine Antarktis-Überwinterungs-Mission! (PAC-Studie)
http://www.dlr.de/me/desktopdefault.aspx/tabid-7713/16004_read-41606/ (http://www.dlr.de/me/desktopdefault.aspx/tabid-7713/16004_read-41606/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 17. Januar 2015, 19:51:09
Das DLR im Jahre 2014:
DLR-Jahresrückblick 2014 (http://www.youtube.com/watch?v=8Mkzc76hFXo#ws)

Was nimmt man mit aus dem Video? Es kommen quasi nur Frauen zu Wort, man könnte denken, dass es beim DLR Zeit für eine Männerquote ist.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 30. Januar 2015, 09:24:54
Handelsblatt berichtet, dass Raumschiffe jetzt in Deutschland landen sollen:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/weltraumbahnhof-raumschiffe-sollen-in-deutschland-landen/11302018.html (http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/weltraumbahnhof-raumschiffe-sollen-in-deutschland-landen/11302018.html)

Zitat
Deutschland könnte in wenigen Jahren zum Weltraumbahnhof für Raumschiffe des US-Luftfahrtunternehmens Sierra Nevada Corporation (SNC) werden. Wie Handelsblatt und WirtschaftsWoche berichten, lotet das Unternehmen zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der europäischen Raumfahrtagentur ESA aus, ob auf deutschen Flughäfen das geplante SNC-Raumschiff „Dream Chaser“ (Traumjäger) landen könnte.

DC ist ziemlich tot, ein Sieg bei CRS2 halte ich für unwahrscheinlich. Ansonsten ist die Initiative sicher nicht falsch aber die Wahrscheinlichkeit einer Landung eines Raumschiffes in Deutschland in den nächsten 25 Jahren tendiert dann doch gegen Null.

Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 04. Februar 2015, 09:35:42
Hatten wir das schon?
http://dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-793/ (http://dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-793/)

DLR bekommt den deutschen PR-Preis für die Gerst-Mission.

Ich denke, die Vergabe ist ok. Rosetta wird den Preis sicher nicht bekommen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 11. März 2015, 18:40:41
Das Raumfahrtmanagement sucht einen Leiter für Innovation und neue Märkte:
http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-13012/ (http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-13012/)

Ist aber nur eine interne Ausschreibung anscheinend.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 16. März 2015, 16:04:48
DLR Chef Wörner berichtet über anstregende Wochen:
http://www.dlr.de/blogs/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-804/ (http://www.dlr.de/blogs/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-804/)

Es geht um OT und den Kampf um seine Nachfolge. Bisher sind noch keine Namen in der Presse aufgetaucht.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 08. April 2015, 22:43:15
DLR und Bundeswehr bauen Weltraummüllradar:
http://dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-13251/#/gallery/19080 (http://dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-13251/#/gallery/19080)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 17. April 2015, 21:40:54
DLR und Brasilien arbeiten an einer kleinen orbitalen Trägerrakete und dem Triebwerk L-75:
http://spacenews.com/brazil-pulling-out-of-ukrainian-launcher-project/ (http://spacenews.com/brazil-pulling-out-of-ukrainian-launcher-project/)

Zitat
While the Cyclone-4 project is about to end, Brazil has maintained as a strategic goal the development of a space-launch vehicle from the Brazilian military-owned Alcantara facility. As such it is continuing work with the German Aerospace Center, DLR, on a small solid-fueled vehicle, called VLM-1 for Microsatellite Launch Vehicle, that began as a launcher for suborbital missions and has evolved to a small-satellite-launch capability.

It is a much smaller vehicle — a few hundred kilograms into very low orbit — than the Cyclone-4 but still meets the requirement that Brazil have autonomous access to space. AEB and DLR are also working — with no exchange of funds — on a liquid-propulsion engine called L-75.

“Even if it’s just a niche launcher, we have maintained the goal of having our own launch vehicle,” Noronha de Souza said.

Wird VLM-1 jemals fliegen?

Und von L-75 habe ich bisher noch nichts gehört...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 21. April 2015, 11:35:50
Wörner berichtet aus den USA:
http://dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-812/ (http://dlr.de/blogs/de/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-812/)

Das DLR wurde für die Kommunikation bei Gerst und Rosetta ausgezeichnet. Insbesondere bei der Gerstmission ist das sicher angemessen. ;) Dordain bekommt Auszeichnung für sein Lebenswerk.

Zitat
In diesem Zusammenhang habe ich die Idee einer Mondstation auf der Rückseite des Erdtrabanten ins Gespräch gebracht. Dabei könnten noch besser als im Falle der ISS die unterschiedlichen Kompetenzen und Vorstellungen von "Space Faring Nations" eingebracht werden (Astronomie, Grundlagenforschung, Technologieentwicklung, robotische und astronautische Aktivitäten, Ressourcenmanagement u.v.m.) Die ISS wird vermutlich noch zehn Jahre verfügbar sein. Deshalb ist es Zeit, über eventuelle gemeinsame Aktivitäten jetzt nachzudenken (moonstation@dlr.de) und zu entscheiden…
Wörner plädiert für die Mondstation auf der Mondrückseite als ISS Nachfolger. Ideen kann man immer äußern (es gibt unzählige Studien/Dissertationen zu Explorationszielen auch in Europa). Wörner kann als neuer ESA-Generaldirektor diese Idee ja "pushen". Aber die Entscheidung werden die Amerikaner (+ eventuell Russland) treffen. Europa kann mitmachen oder nicht, aber die Richtung geben andere vor. Das liegt ganz einfach an dem Verhältnis der eingesetzten Geldmittel.

PS: Wer wird neuer DLR Chef? Noch 2 Monate und man hat in der Presse noch nichts gelesen..
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 08. Juni 2015, 14:23:04
Wörner Nachfolge: Kandidat 1 lehnt ab:
http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/mainz-universitaetspraesident-krausch-sollte-vorstandsvorsitzender-des-dlr-werden-und-gibt-koelner-forschungszentrum-korb_15494649.htm (http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/mainz-universitaetspraesident-krausch-sollte-vorstandsvorsitzender-des-dlr-werden-und-gibt-koelner-forschungszentrum-korb_15494649.htm)

Zitat
Der Mainzer Universitätspräsident Prof. Georg Krausch hat einen Wechsel an die Spitze des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln abgelehnt. Das bestätigte Krausch dieser Zeitung.

Natürlich hat er dieses Angebot genutzt um bei seinem Gehalt oder anderen Dingen in Mainz nochmal kräftig nachzuverhandeln.

Zitat
Im Auswahlverfahren, aus dem Ende April der Mainzer Unipräsident als Favorit hervorgegangen war, waren zuletzt dem Vernehmen nach noch drei weitere Kandidaten, darunter auch zwei Frauen.
Kommt jetzt eine Frau an die Spitze vom DLR? Die Chance beträgt wohl 66%.

Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 18. Juni 2015, 10:44:01
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-13955/year-all/#/gallery/19767 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-13955/year-all/#/gallery/19767)

Frau Pascale Ehrenfreund ist's geworden ...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047320.jpg)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 18. Juni 2015, 11:06:53
Zitat
Professor Dr. Pascale Ehrenfreund, zurzeit Professorin für Space Policy and International Affairs in Washington, wird Vorsitzende des Vorstands des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Ist sie Professor oder Professorin? Das sind die Fragen, die heutzutage die Welt bewegen. Ist es in der Anrede keine weibliche Form?

Aber mit "space policy und international affairs" sollte sie ja politisch bestens vernetzt sein.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 18. Juni 2015, 14:31:13
Hier ist ihre Vita:
https://www.fwf.ac.at/fileadmin/files/Dokumente/Ueber_den_FWF/Organisation/Geschaeftsleitung/cv_ehrenfreund.pdf (https://www.fwf.ac.at/fileadmin/files/Dokumente/Ueber_den_FWF/Organisation/Geschaeftsleitung/cv_ehrenfreund.pdf)

Interessant ist, dass sie Österreicherin ist und dass sie außerdem "US permanent resident" ist, also auch in der US-Raumfahrt arbeiten dürfte. Sie darf also auch ITAR-Infos sehen prinzipiell vermutlich.

Ebenfalls interessant:
Zitat
Space Policy: Policy aspects of Global Space  Exploration
Sie beschäftigt sich aktuell wohl mit der globalen Explorationsstrategie.

Die Vita macht klar, dass sie viel im Leben rumgekommen ist.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 18. Juni 2015, 14:34:40
Hallo Tobi,

bei ITAR würfelst du immer einiges pauschal durcheinander ... auch EU-Bürger dürfen die Informationen sehen, wenn sie in einem Projekt arbeiten und den US-Behören gemeldet werden. Selbst in der USA darf nicht jeder Bürger einfach so, sondern in einem konkreten Projekt handhabt man das auf einer "need to know"-Basis.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Lumpi am 19. Juni 2015, 09:46:34
Hallo,

unser @pikarl, Karl Urban, meinte auf Twitter zur neuen DLR- Chefin, sie sei Wissenschaftlerin, nicht Ingenieurin. In einem weiteren Post schrieb er gestern: Zitat: Ich denke ja schon länger, Raumfahrt wird zu sehr technologisch gedacht, während die eigentliche Forschung eher am Rand stattfindet.
Das ist doch mal ein sehr interessanter Denkansatz, finde ich...

Gruß Lumpi
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 19. Juni 2015, 20:32:57
Was mir gerade auffällt: sie ist Astrobiologin. Wo gibts im Universum was Biologisches? Auf dem Mars - vielleicht. Auf dem Mond - eher nicht.

Fazit: Ich frage mich ob sie Wörners Idee von der Mondbasis auf der Mondrückseite unterstützt oder wie die NASA bzw. Bolden lieber mehr Richtung Mars gehen will. ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 07. Juli 2015, 17:34:30
Während Frau Ehrenfreund noch ihren Umzug organisiert, ist Klaus Hamacher erstmal der DLR Chef:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10329/510_read-203/ (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10329/510_read-203/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Flandry am 26. Juli 2015, 21:14:02
Das DLR hat auf einer Mapheus5 Höhenforschungsrakete eine Piggybackkamera mitfliegen lassen und das Video online gestellt:

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14350/#/gallery/20083 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14350/#/gallery/20083)


Die vertikale Landung der Oberstufe beherrschen sie offenbar...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rok am 27. Juli 2015, 08:18:50
... und das anschließende Stehenbleiben, sogar ohne Beinchen. ;)

Vielleicht sollte sich Spacex auch lieber die Tundra für die Landung aussuchen- mit einem hinreichend tief aufgetauten Permafrostboden.

Robert

Ergänzungen:

Die Experimente während des Fluges werden hier zusammengefasst:

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14024//#/gallery/19847 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14024//#/gallery/19847)

Und ein paar weitere Erläuterungen:

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-14350/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+DLR_raumfahrt+%28DLR+Raumfahrt%29#/gallery/20083 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-14350/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+DLR_raumfahrt+%28DLR+Raumfahrt%29#/gallery/20083)

Dort wird auch erklärt, was es mit den wegfliegenden Teilen auf sich hat. Beim Aufstieg rotiert die Rakete zwecks Stabilisierung mit über 2 Hz. Um diese Rotation vor Beginn der Experimente zu stoppen, werden Massen an Seilen von der Rakete abgelöst und fliegen radial davon. Sie nehmen dabei den Drehimpuls komplett mit ohne den Einsatz von Korrekturdüsen zu erfordern.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: F-D-R am 27. Juli 2015, 10:42:18
Danke für die Links.
Der fast schlagartige Stopp der Rotation ist schon bemerkenswert.
Zitat: "...Dies ändert sich erst mit dem Yo-Yo-System, das die Drehung der Höhenforschungsrakete um die eigene Achse innerhalb von 1,6 Sekunden fast vollständig stoppt. .."
Was ist das? Wie das funktioniert, ist mir nicht ganz klar. Blos durch Masseabwurf ? Die Schwungmasse wird verringert. Aber wo ist der Gegenimpuls?
Dann ist natürlich auch interessant, das die Versuchsanordnung auch erst einmal die Drehungen und Abbremsung "überleben" müssen, bevor es los geht.
Haben wir dazu hier schon ein eigenes Thema, da hier bei "DLR" das nicht ganz passt?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 27. Juli 2015, 11:04:32
Yo-Yo-Despin ist eine alte Anwendung. So hat man früher drall-stabilisierte Satelliten "gestoppt". Auch Curiosity hat beim Anflug auf den Mars ein paar Massen "abgeworfen" und die Rotation aus der Cruise-Phase reduziert.

Zur Frage "Gegenimpuls": Die Yo-Yo-Massen sind per Seil mit der rotierenden Stufe verbunden. Wenn die Massen dann gelöst werden, rollt das Seil gespannt ab. So kommt es zu einer Kraft zwischen den Massen und der rotierenden Stufe.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rok am 27. Juli 2015, 12:07:03
Ich meine, die abgeworfenen Massen bei Curiosity dienten der Schwerpunktverlagerung beim Surfen in der Marsatmosphäre.

Ich hab es aber mittlerweile so verstanden, dass beim Yo-Yo-de-spin die Massen, die sich mittels Seilen an dem rotierenden Körper befinden, aufgrund des langen Hebelweges auf eine deutlich höhere Geschwindigkeit beschleunigt werden, als bei einem einfachen "Ausklinken".

Sie fliegen also mit einer erheblich höheren Geschwindigkeit (und damit Energie) nach außen weg unter Mitnahme der entsprechenden mv2.

Robert

Edit: Das funtioniert nur bei einer symmetrischen Konfiguration (ansonsten Taumeln) und man muss rechtzeitig loslassen, bevor die rotierenden Massen ihre Energie zurück auf den (jetzt nur noch langsam rotierenden) zentralen Körper übertragen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Major_Tom am 27. Juli 2015, 13:59:33
Ich hab es aber mittlerweile so verstanden, dass beim Yo-Yo-de-spin die Massen, die sich mittels Seilen an dem rotierenden Körper befinden, aufgrund des langen Hebelweges auf eine deutlich höhere Geschwindigkeit beschleunigt werden, als bei einem einfachen "Ausklinken".
In dem Video auf
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-14350/year-all/#/gallery/20083 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-14350/year-all/#/gallery/20083)
ist der Yo-Yo-de-spin bei Minute 1:08 - 1:15 zu sehen. Die Massen an Seilen sind genau entgegengesetzt der (zu stoppenden) Rotation aufgewickel und übertragen so über die Seile beim Abwickel Drehimpuls (ihr Wegfliegen wird ja über die Seile gebremst). Womöglich sind sie am Ende gar nicht befestigt, um dann einfach weg zu fliegen.
Die Energien kann man ausrechnen (Rotation der Massen erzeugen eine Fliehkraft, die am Radius der Rakete genau einen Drehimpuls erzeugt, der gebraucht wird um die Rotation zu stoppen). Das Verfahren war mir auch neu!
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 27. Juli 2015, 14:23:34
Hallo Sputnik,

da bringst du jetzt den Begriff Drehimpuls durcheinander.

...Die Energien kann man ausrechnen (Rotation der Massen erzeugen eine Fliehkraft, die am Radius der Rakete genau einen Drehimpuls erzeugt, der gebraucht wird um die Rotation zu stoppen). Das Verfahren war mir auch neu!

Die Massen erzeugen keinen Drehimpuls. Sie werden vom Seil auf eine Bahn gezwungen und erzeugen dabei eine Reaktionskraft entlang des Seils. Diese Kraft wirkt über einen Hebelarm (Radius) am Körper als Drehmoment und beeinflusst damit dessen Rotation.

Das rotierende System, mit all seinen Massen, hat einen Drehimpuls, und der bleibt erhalten. Wenn sich die Konfiguration des Systems ändert (Massen verlagern sich), wird der Drehimpuls neu zwischen den Bestandteilen aufgeteilt, bleibt aber konstant.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: rok am 27. Juli 2015, 14:26:20
Es ist nicht nur die Übertragung des Drehimpulses an die wegfliegenden Massen, da diese nur einen winzigen Bruchteil der rotierenden Gesamtmasse besitzen und der Energieverlust entsprechend klein wäre.

Zur Verdeutlichung:

Nimm den Vergleich eines (Drehstoß-)Kugelstoßers mit einem Hammerwerfer. Der fliegende Hammer bekommt aufgrund der höheren Winkelgeschwindigkeit deutlich mehr kinetische Energie mit auf den Weg. Und der Dreh-Kugelstoßer sollte (wenn er die Kugel nicht aktiv stößt, sondern einfach nur loslässt) schon auf seine Füße achten. ;)

Schillrich war schneller und hat das korrekter formuliert.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Major_Tom am 27. Juli 2015, 15:52:08
Hallo Sputnik,

da bringst du jetzt den Begriff Drehimpuls durcheinander.

[..]
Das rotierende System, mit all seinen Massen, hat einen Drehimpuls, und der bleibt erhalten. Wenn sich die Konfiguration des Systems ändert (Massen verlagern sich), wird der Drehimpuls neu zwischen den Bestandteilen aufgeteilt, bleibt aber konstant.
Ja, richtg. Danke für die klare Beschreibung!
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 22. August 2015, 09:18:17
Die neue Chefin ist da:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14515/#/gallery/20213 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14515/#/gallery/20213)

Die ist offenbar weiter Professorin in den USA. War Wörner auch. Nur in die USA ist es ein bischen weiter.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 25. August 2015, 12:19:57
Ein Onboardvideo von einem DLR Höhenforschungsraketenflug:
https://www.youtube.com/watch?v=9-CmtR2JTJc (https://www.youtube.com/watch?v=9-CmtR2JTJc)

Bei 1:27 ist der Jo-Jo Despin zu sehen.

Schön, dass da auch mal ein Video auf Youtube veröffentlicht wird! :D
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 15. September 2015, 23:56:38
Die neue DLR-Chefin Ehrenfreund soll bis Mitte 2016 eine neue Strategie entwickeln.

Dabei geht es aber um alle Aktivitäten des DLR, nicht nur um Raumfahrt.

Auf ihre Wünsche für das DLR angesprochen, meinte sie, dass eine Erhöhung der Grundfinanzierung der Energieforschung wünschenswert wäre !?

http://www.dlr.de/pw/Portaldata/68/Resources/dokumente/berlinbulletin_ab08_2015/BerlinBulletin162015.pdf (http://www.dlr.de/pw/Portaldata/68/Resources/dokumente/berlinbulletin_ab08_2015/BerlinBulletin162015.pdf)

Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 16. September 2015, 09:46:16
Die neue DLR-Chefin Ehrenfreund soll bis Mitte 2016 eine neue Strategie entwickeln.

"Ein DLR" reicht wohl nicht für die Zukunft. ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 13. Oktober 2015, 10:35:41
Neues vom DLR:

Zitat
DLR und Kayser-Threde unterzeichnen Vertrag für deutschen Satelliten EnMAP
13. November 2006


Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Kayser-Threde GmbH haben heute in München den Vertrag für die Entwicklung des Satelliten EnMAP unterzeichnet. Bei EnMAP (Environmental Mapping and Analysis Programme) handelt es sich um einen Hyperspektralsatelliten zur Erdbeobachtung. Hyperspektralinstrumente registrieren die von der Erde reflektierte Sonnenstrahlung vom sichtbaren Licht bis hin zum nahen Infrarot. Dies ermöglicht präzise Aussagen über Zustand und Veränderungen der Erdoberfläche. Die Mission soll im Jahr 2011 starten und ist auf fünf Jahre ausgelegt.
[...]

9 Jahre später:
Zitat
Germany's DLR: EnMap hyperspectral mission, after multiple delays, now stabilized and moving to mid-2018 launch.#IAC2015
https://twitter.com/pbdes/status/653605564254191620 (https://twitter.com/pbdes/status/653605564254191620)

Start Mitte 2018.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 13. Oktober 2015, 10:38:20
Ich wette dagegen ...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Doc Hoschi am 21. Oktober 2015, 11:33:47
Das DLR hat heute die Position des Projektdirektors (m/w) (http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-15550/) offiziell ausgeschrieben.

Der/die Projektdirektor/in des DLR-Raumfahrtmanagements ist unmittelbar dem Vorstand Raumfahrtmanagement unterstellt und verantwortlich für das „Nationale Programm für Weltraum und Innovation“, in dem über 700 Einzelvorhaben mit einem Jahresetat von derzeit ca. 270 Mio. Euro gemanagt werden.
Bei der Ausschreibung kann es sich doch wohl nur um eine pro forma-Angelegenheit handeln, da ich mir nicht vorstellen kann, dass eine derartige Stelle nicht entweder intern vergeben wird oder aussichtsreiche Kandidaten im Vorfeld bereits bekannt sind.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 16. November 2015, 20:32:13
und noch eine Industriemesse, diesmal in Bremen: Space Tech Expo

http://www.spacetechexpo.eu/forum/forum-agenda/ (http://www.spacetechexpo.eu/forum/forum-agenda/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 19. November 2015, 13:29:07
Das DLR berichtet über diese Veranstaltung, auf der über die traditionell für Deutschland wichtige transatlantische Beziehung zu den USA diskutiert wurde.

"Dabei stand das sogenannte „Next Big Thing“, also das nächste Großprojekt in der Raumfahrtexploration, im Mittelpunkt der Diskussionen."

http://www.dlr.de/pw/desktopdefault.aspx/tabid-10115/17455_read-44758/ (http://www.dlr.de/pw/desktopdefault.aspx/tabid-10115/17455_read-44758/)

ESA-Chef Wörner hat jetzt drei Ideen. DLR-Chefin Ehrenfreund verweist auf bisherige Vereinbarungen (SOFIA, MUSES, Dreamchaser) und fragt, was nach der ISS kommt.

MdB Abgeordneter Willsch erläutert die deutsche Raumfahrtpolitik und scheint von der New Space Economy angetan zu sein. Er sieht auch in Europa einen kommerziellen Raumfahrtsektor, auch auf suborbitalen Flügen !? "Mega-Constellations" (gemeint sind wohl die OneWeb/SpaceX-Google Aktivitäten) seien excellente Potentiale für Kooperationen !?

btw, von Robotik ist keine Rede mehr.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 19. November 2015, 13:55:55
btw, von Robotik ist keine Rede mehr.

Was sind da jetzt die konkreten Resultate außer ein paar Demos am Boden?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 19. November 2015, 14:46:48
Ich vermute, die DLR-Kooperation mit Astrobotic. ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 21. November 2015, 08:45:57
Bundeskanzlerin Merkel fordert offene Diskussion über Weltraumforschung.

http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/ISS-Astronaut-erzaehlt-Schuelern-vom-Weltall,astronaut112.html (http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/ISS-Astronaut-erzaehlt-Schuelern-vom-Weltall,astronaut112.html)

Wir diskutieren hier im Forum offen darüber, offener gehts nicht.
Zitat
Kanzlerin fordert offene Diskussion über Weltraumforschung

Merkel rief zu einer offenen Diskussion über die künftige Finanzierung der europäischen Weltallforschung auf. Es gebe für die Raumfahrtforschung immer einen Begründungszwang, aberr man müsse sich den Mut bewahren, ein Risiko einzugehen, sagte die Kanzlerin. Es könne etwas Wunderbares dabei herauskommen. Man dürfe aber auch nicht böse sein, wenn nicht so viel gelingt. Ihre persönliche Haltung zur Weltraumforschung gab Merkel jedoch nicht preis.

Ah eine Diskussion über Finanzierung, nur leider wurde die auf der letzten Ministerratskonferenz beschlossene Finanzierung der ESA bisher nicht offen gelegt.

Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 21. November 2015, 08:49:44
Hallo tobi,

ihre Aussage ist doch nur in Summe zu verstehen, nicht nur das von dir fett betonte. Und da ist ein anderer Tenor drin. Sie redet da über Wagnis, Risiko und den Versuch "Neues zu tun" ... quasi die Kultur hinter der Raumfahrt, und dass man die Investitionen wohl nicht nur am direkten, wirtschaftlichen Mehrwert messen sollte. Es geht nicht um die Struktur des ESA-Haushalts ...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 21. November 2015, 12:10:33
Ok aber sehr tiefgründig kann die Diskussion ja nicht sein, wenn man sich nur auf grundsätzliche Dinge beschränkt. Beim Thema Kultur ist die bemannte Raumfahrt natürlich das heiße Eisen im Feuer. Aber die Frage wieviel das uns Wert ist, muss man doch auch daran messen, wieviel wie dafür gerade ausgeben und was Deutschland gerade für die ISS ausgibt, ist unbekannt.

Öffentlichkeit an Wörner: Wieviel gibt Deutschland denn gerade für das Kulturprogramm ISS aus?
Wörner: Ein Teil meiner Antwort würde Sie nur verunsichern.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 21. November 2015, 12:15:25
Tiefgründig kann die Diskussion auf der Ebene wahrscheinlich wirklich nicht sein, wohl eher grundsätzlich.

In dem Artikel steht ja auch noch: "Ihre persönliche Haltung zur Weltraumforschung gab Merkel jedoch nicht preis."

Wahrscheinlich ist das kein Herzensthema für sie. Die Vokabel-Beiträge zur Rede kommen dann wohl aus einem Ministerium ...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: GerdW am 21. November 2015, 14:27:05
Zitat
Kanzlerin fordert offene Diskussion über Weltraumforschung

Merkel rief zu einer offenen Diskussion über die künftige Finanzierung der europäischen Weltallforschung auf. Es gebe für die Raumfahrtforschung immer einen Begründungszwang, aberr man müsse sich den Mut bewahren, ein Risiko einzugehen, sagte die Kanzlerin. Es könne etwas Wunderbares dabei herauskommen. Man dürfe aber auch nicht böse sein, wenn nicht so viel gelingt. ...

Ist das keine persönliche Meinung von Angela Merkel?

Zitat
.... Ihre persönliche Haltung zur Weltraumforschung gab Merkel jedoch nicht preis.

Hä? Was schreibt der NDR da für einen Quatsch? (Und ich bin eigentlich kein CDU Anhänger)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 21. November 2015, 15:49:36
So gelesen hast du Recht. Das passt eigentlich nicht zusammen. Aber vielleicht meint der Schreiber gerade das, was wir oben gesagt haben: Was Merkel da äußert, ist allgemein und grundsätzlich ... und so auch beliebig und unkonkret in Bezug auf Raumfahrt an sich ... man könnte auch Biologie, Physik, Medizin, Chemie usw. einsetzen.

Sie hat quasi "nur" eine Meinung zur Forschung geäußert ... im Rahmen einer Raumfahrtveranstaltung ;).
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 04. Dezember 2015, 11:10:30
Tja das DLR hat eine neue Chefin und was fällt auf? Im Vergleich zu Wörner ist sie ein Geist, taucht in der Presse nur sehr selten auf, meistens dann auch nur auf der DLR Homepage.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 08. Dezember 2015, 23:30:15
Für die Mission MERLIN zusammen mit CNES scheint die Phase B jetzt gesichert zu sein, um das Projekt bis zum PDR zu bringen.

MERLIN Projekt wird auf der Klimakonferenz in Paris vorgestellt:
http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=743700.html (http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=743700.html)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 10. Dezember 2015, 11:05:57
Man hat sich ja schon daran gewöhnt, dass das DLR Dinge macht, die mit Luft- und Raumfahrt leider nichts zu tun haben, aber immerhin noch mit Technologien für Energie und Mobilität (Auto, Schiene).

Anscheinend macht das DLR aber noch weit mehr:
- "Umstrukturierung, Neuprofilierung sowie Gestaltung und Betreuung" der "Bundeswettbewerbe für junge Komponisten, Autoren und Schauspieler"
- Projektträger für "Sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in pädagogischen Kontexten." Etat: 539 000 €
- "kulturellen Bildung" Etat: 710 000 €
- "arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener" Etat: 703 000 €

http://www.sueddeutsche.de/politik/externe-mitarbeiter-im-forschungsministerium-warum-ein-ministerium-sich-nicht-um-lobby-regeln-schert-1.2769739 (http://www.sueddeutsche.de/politik/externe-mitarbeiter-im-forschungsministerium-warum-ein-ministerium-sich-nicht-um-lobby-regeln-schert-1.2769739)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 16. Dezember 2015, 13:07:53
Frau Ehrenfreud in den USA:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10857/1527_read-16193/#/gallery/21461 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10857/1527_read-16193/#/gallery/21461)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049803.jpg)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 04. Januar 2016, 20:43:19
Die unsichtbare DLR-Chefin ist übrigens Astrobiologin, ich vermute da ist das Interesse auch höher am Mars als am Mond.
Das kann man so nicht sagen, sie war beim BDLI mit dem Thema "Das DLR als Partner der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie".
http://bdli.de/index.php?option=com_content&view=bdliarticle&layout=press&id=3957&Itemid=16 (http://bdli.de/index.php?option=com_content&view=bdliarticle&layout=press&id=3957&Itemid=16)

Luft- und Raumfahrtkoordinatorin Brigitte Zypries: "Der Vorstand wird uns einen Vorschlag machen, wie wir aus dem Tal der Tränen rauskommen."

ok, sie ist auch im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn. ;)
http://www.focus.de/finanzen/news/nachrichtenueberblick-dpa-nachrichtenueberblick-wirtschaft_id_5159331.html (http://www.focus.de/finanzen/news/nachrichtenueberblick-dpa-nachrichtenueberblick-wirtschaft_id_5159331.html)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: F-D-R am 04. Januar 2016, 22:03:50
Bei DER Bahn ......  ???
Na, da wird das DLR bestimmt seine Forschung für Hitzeschutzschilder aus der Raumfahrt bestimmt gleich in neue ICE-Bremsbeläge "ummünzen" .... .  ;)

Aber im Ernst... Die Dame ist für meinen Geschmack etwas sehr ruhig in Punkto Öffentlichkeitsarbeit hier zu Hause.
Viel gehört hat der "normalsterbliche" deutsche Raumfahrtbegeisterte von ihr bislang nicht.  :(
... Leider.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 04. Januar 2016, 23:45:13
Die unsichtbare DLR-Chefin ist übrigens Astrobiologin, ich vermute da ist das Interesse auch höher am Mars als am Mond.
Das kann man so nicht sagen, sie war beim BDLI mit dem Thema "Das DLR als Partner der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie".
http://bdli.de/index.php?option=com_content&view=bdliarticle&layout=press&id=3957&Itemid=16 (http://bdli.de/index.php?option=com_content&view=bdliarticle&layout=press&id=3957&Itemid=16)

Doch google mal "ehrenfreund dlr" und geh auf News und wähle den letzten Monat aus. Da sind bis 1-2 Meldungen sonst DLR Presseberichte. Dann nochmal "wörner esa" oder "le gall cnes" googeln und schon sprudeln die Ergebnisse.

Ich bin gespannt, wie Ehrenfreund sich im Dezember schlägt...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 05. Januar 2016, 07:32:56
Personenkult wäre mir nicht wichtig, Inhalte dagegen sehr.
Da sehe ich aber auch noch Potential. ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 05. Januar 2016, 14:57:56
Der ISS droht das europäische Aus:
Zitat
Germany DLR chief Ehrenfreund on ISS post 2020: 1st need detailed cost/benefit evaluation of station given high ops costs & budget pressure.

It's unclear if Fr & German reticence re space station use beyond 2020 is usual Fr/German liar's poker or a real German ISS cost fatigue.
https://twitter.com/pbdes (https://twitter.com/pbdes)

Frankreich hat kein Interesse, Italien kein Geld und Deutschland keine Lust für andere Mitgliedsstaaten die Zeche zu zahlen.

Es droht der europäische Exit.

PS: OMG Frau Ehrenfreund sagt was zur Presse.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: TWiX am 05. Januar 2016, 15:09:36
Hää? Ich dachte, Deutschland hätte für die Zustimmung zur Ariane 6 den Erhalt der ISS bekommen??
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 05. Januar 2016, 15:26:45
Hää? Ich dachte, Deutschland hätte für die Zustimmung zur Ariane 6 den Erhalt der ISS bekommen??

Ja aber Deutschland musste für Italien einspringen und zwar schon häufig. Irgendwann möchte man die Unzulänglichkeiten anderer Mitgliedsstaaten nicht länger kompensieren.

Aus rein machtpolitischen Gründen wäre ein Ausstieg aus der ISS aber schon interessant. Dann hat Frankreich kein Druckmittel mehr bei Ariane 6 für deutsche Unterstützung. Deutschland könnte ein neues Projekt anstoßen und Frankreich müsste es (wegen Ariane 6) ebenfalls unterstützen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Major Tom am 05. Januar 2016, 16:00:18
Was aber will Deutschland?  ::)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 05. Januar 2016, 17:20:07
Die Sicht auf die ISS aus FR/D Perspektive jetzt ausführlich bei SpaceNews:
http://spacenews.com/france-germany-admit-to-second-thoughts-about-sticking-with-space-station/ (http://spacenews.com/france-germany-admit-to-second-thoughts-about-sticking-with-space-station/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: stillesWasser am 05. Januar 2016, 17:41:32
Ach dieses Rumgeschacher ist doch einfach nur unwürdig!
Man sollte endlich ehrlich sein und zugeben, dass sich auf dieser Basis keine gemeinsame Behörde führen lässt! Traurig aber wahr!
Entweder man kommt mehr zusammen und unterstellt die ESA der EU wobei das ESA Budget dann aus EU Töpfen gezahlt wird, oder man macht den Laden dicht, die Franzosen haben ihre Ariane, dessen Starts sie verkaufen können, Deutschland macht sein Ding und man führt projektbezogene Partnerschaften durch.
Aber so funktioniert das ganze doch nicht!
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 05. Januar 2016, 23:28:28
Hää? Ich dachte, Deutschland hätte für die Zustimmung zur Ariane 6 den Erhalt der ISS bekommen??

Ja, aber nur für die Zeit 2017-2020. Im Gegenzug gab es nur eine Zustimmung der A6 bis 2016, bei der überprüft werden soll, ob die Wirtschaftlichkeitsziele erreicht werden.

Kosten/Nutzen-Analyse der ISS - könnte spannend werden. Mit ist nicht ganz klar, ob das jetzt nur eine D/FR Geschichte wird oder eine ESA/NASA-Geschichte.

ESA-Chef Wörner kann ja am 15.01 bei der PK was dazu sagen, Dordain war da bisher recht informativ.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 06. Januar 2016, 06:47:13
Die betonte Kosten-Nutzen-Analyse ist nach meiner Beobachtung bisher ein deutsche Sache, von der Politik gefordert, um zu sehen, was mit dem Geld geschieht.

Diese Nachrichtenlage kann man aber schon so lesen, dass da mehr "nachdenken".
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 06. Januar 2016, 09:18:48
Wer immer die zu erstellen hat, er hat mein Mitgefühl. ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 06. Januar 2016, 09:24:03
Man ist da dran ... sah aber zuletzt wohl nicht schlecht aus, zumindest was ich gehört habe.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Lumpi am 09. Januar 2016, 10:28:25
Tja das DLR hat eine neue Chefin und was fällt auf? Im Vergleich zu Wörner ist sie ein Geist, taucht in der Presse nur sehr selten auf, meistens dann auch nur auf der DLR Homepage.

Jetzt wieder mit einem Gastbeitrag:
http://www.haz.de/Sonntag/Gastkommentar/Wer-Raumfahrt-kann-kann-alles-Gastbeitrag-von-Pascale-Ehrenfreund (http://www.haz.de/Sonntag/Gastkommentar/Wer-Raumfahrt-kann-kann-alles-Gastbeitrag-von-Pascale-Ehrenfreund)
Irgendwie ist das alles aber nur "Blabla", kein Ausblick auf etwaige zukünftige Entwicklungen, nichts Konkretes, auch keine "Monddörfer"...   :-\
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Haus Atreides am 09. Januar 2016, 13:40:57
Im Prinzip läuft es auf das Hinaus, was eigentlich eh schon unausweichlich war.

Dass die ISS in den frühen 2020ern endlich ausgemustert wird. (Ja, ich kenn die Aussagen von Russland und den USA. Aber sein wird ehrlich: Die haben auch keine wirkliche Lust mehr...) Das ganze Projekt war imo. sowieso nur noch ein Trauerspiel und dessen Ende wird vielleicht endlich dazu führen, dass die Karten neu gemischt werden.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 12. Januar 2016, 18:00:24
Was'n das:
Zitat
Pascale Ehrenfreund DLR annouced launch of ESRE (EU Space research establishment) NLR is partner.#EUSpacePolicy16
https://twitter.com/RaymondHvdMeer/status/686868125724356608 (https://twitter.com/RaymondHvdMeer/status/686868125724356608)

Was ist ESRE?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 18. Januar 2016, 18:53:24
Während SpaceX die Rakete auf der Seeplattform landen will, landet das DLR ein Modellflugzeug auf einem Auto.
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-16413/#/gallery/21679 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-16413/#/gallery/21679)

Vielleicht will Airbus jetzt Adeline auf einem Auto landen um die Masse des Fahrwerks zu sparen?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 21. Januar 2016, 18:02:44
Das DLR hat neues vor:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10080/150_read-16438/#/gallery/21702 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10080/150_read-16438/#/gallery/21702)

Aus Shefex wurde Newfex, aus dem wiederverwendbaren Raumgleiter wurde ein wiederverwendbares Trägersystem.  Man möchte mit CNES und JAXA kooperieren.

Zitat
Raumfahrt

Europas Datenautobahn im All

Am 27. Januar 2016 soll die erste Nutzlast aus dem EDRS-Programm der ESA mit einem EUTELSAT 9B Satelliten an Bord einer russischen Proton-Rakete vom Weltraumbahnhof in Baikonur (Kasachstan) aus starten. Mit diesem System können sehr große Datenmengen der auf relativ niedrigen Umlaufbahnen um die Erde kreisenden Erdbeobachtungssatelliten zeitnah über eine Relaisstation zur Erde übertragen werden. Derzeit können die Daten bei jeder Erdumrundung des Satelliten nur für kurze Zeit vom Satelliten an die Bodenstation abgegeben werden, nämlich genau dann, wenn der Satellit die Bodenstation überfliegt. Dies geschieht nur einmal in rund 100 Minuten, vorausgesetzt, die Bodenstation befindet sich in Sichtweite der Satellitenbahn. Das limitiert die übertragbare Datenmenge sehr. Die EDRS-Nutzlast besteht hauptsächlich aus in Deutschland entwickelten und gebauten Laser Communication Terminals (LCT), mit denen außerordentlich hohe Datenraten in Echtzeit übermittelt werden können. Das DLR Raumfahrtmanagement hat im Auftrag der Bundesregierung insgesamt mehr als 280 Millionen Euro in die EDRS/LCT-Technologie investiert. Das Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum beim DLR in Oberpfaffenhofen ist für den Datenempfang zuständig.

ExoMars: Schnüffeln nach Spurengasen auf dem Mars

Im März 2016 startet der erste Teil der europäisch-russischen Mission ExoMars zum Roten Planeten - mit an Bord: der Trace Gas Orbiter, der Spurengase in der Atmosphäre des Mars untersuchen wird sowie der Landedemonstrator Schiaparelli. Im Oktober 2016 soll die Sonde an ihrem Ziel ankommen und den Lander auf dem Mars absetzen. Das DLR hat mit digitalen Höhenmodellen der MarsExpress-Sonde bei der Auswahl eines geeigneten Landeplatzes unterstützt und ist auch am Stereokamera-System CaSSIS der ExoMars-Mission wissenschaftlich beteiligt. Auf dem Lander Schiaparelli befinden sich zudem vier Mess-Sensoren des DLR, die unter anderem Daten für den zweiten Teil der Mission im Jahr 2018 erfassen werden. Der Eintritt in die Atmosphäre wurde in den DLR-Windkanälen getestet. Das Träger-Modul wurde von der deutschen Firma OHB gebaut. Das DLR-Raumfahrmanagement koordiniert die deutschen Beiträge für die europäische Weltraumorganisation ESA.

ESA-Ministerratskonferenz und ISS-Betrieb

Bei der nächsten ESA-Ministerratskonferenz am 1. und 2. Dezember 2016 in Luzern (Schweiz) steht aus deutscher Sicht insbesondere die Zukunft und weitere Nutzung der Internationalen Raumstation (ISS) im Fokus. Deutschland hat bislang bis 2020 für die ISS gezeichnet, jetzt geht es um die Verlängerung darüber hinaus. Außer Europa haben sich alle anderen Raumstationspartner (USA, Russland, Japan, Kanada) für diese Verlängerung ausgesprochen. In diesem Zuge und vor dem Hintergrund der verstärkten Einbindung privater Partner hat die NASA in der vergangenen Woche drei neue Verträge zur Nutzlastbelieferung der ISS an amerikanische Firmen vergeben.

Erste Tests mit der Ariane-6-Trägerrakete

Der Standort Lampoldshausen des DLR führt 2016 die ersten Tests mit dem an die Ariane-6-Trägerrakete angepassten Oberstufentriebwerk Vinci sowie dem Hauptstufentriebwerk Vulcain 2.1 durch. Dafür wurden die vorhandenen Prüfstände für die neuen Anforderungen dieser Testkampagnen umgebaut. Beide Tests dienen der Qualifizierung der Triebwerke für den Einsatz mit der Ariane-6. Zudem wird zurzeit ein weiterer Prüfstand am DLR gebaut, der ab 2018 nicht nur Triebwerke und einzelne Komponenten, sondern die komplette Oberstufe - Triebwerk und Tank - testen soll.

Wiederverwendbares Trägerraketensystem

Mit dem Projekt "NewFex" (Neues Flugexperiment) forscht das DLR an wiederverwendbaren Raumfahrtsystemen der Zukunft. Primäres Ziel ist die Demonstration des Fluges auf einer Trajektorie, mit der die Steuerbarkeit und Manövrierfähigkeit des Fahrzeugs über einen Flugbereich von Hyperschall bis Transschall nachgewiesen wird. Untersucht werden dabei unter anderem Fragestellungen zu Struktur- und Thermalschutz, Navigation oder die aerodynamische Auslegung. Zurzeit finden Gespräche sowohl mit der französischen Raumfahrtagentur CNES als auch mit der japanischen Raumfahrtagentur JAXA statt, die ein Interesse an einer internationalen Zusammenarbeit mit dem DLR bekundet haben.

Kommerzialisierung in der Raumfahrt

Raumfahrt schafft Innovationen: Für einen besseren Austausch und Technologietransfer zwischen traditionellen und "neuen" Raumfahrtbranchen (Stichwort New Space / Industrie 4.0) hat das DLR Raumfahrtmanagement ein Maßnahmenpaket geschnürt: Mit der INNOspace-Initiative sollen neue Ideen und Märkte gefunden und erschlossen werden. Dazu sollen 2016 unter anderem eine branchenübergreifende Tagung in Bayern, die Konferenz "INNOspace Masters Satellite 4.0." mit Preisverleihung in Berlin und ein KMU-Tag (Kleine und mittlere Unternehmen) auf der ILA Anfang Juni stattfinden. Zudem sollen die Raumfahrtzulieferer gezielter unterstützt werden, um national und global weiterhin erfolgreich zu sein.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 21. Januar 2016, 18:12:58
Das DLR, Frau Ehrenfreund machte einen Ausblick auf 2016. Bei den Fragen der Pressevertreter ging es meist um Raumfahrt.

Die Ministerratskonferenz hat eine große Bedeutung, man will sie durch regelmäßige Abstimmungen alle 2-3 Wochen gut vorbereiten. Zur Entscheidungsfindung sollen Studien erstellt/veröffentlicht werden:

1. Kosten-Nutzen-Anaylse ISS
2. Studie Post-ISS
3. Studie commercial space flight (europäischer Weg)

Die Konferenz soll unter das Motto gestellt werden: "Kontinuität und Zukunftssicherung"

Irgendwie frag ich mich ja, ob das jetzt die österreichische Position war. ;)   
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 21. Januar 2016, 18:15:06
Kontinuität = bloß keine Experimente = alles bleibt beim alten.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Youronas am 22. Januar 2016, 18:28:15
Passen dazu gibt es beim DLR eine Stellenausschreibung: Projektleitung „NewFex – neues Flugexperiment“.
Diese ist leider wieder von der Homepage verschwunden, im Google Cache gibt es sie allerdings noch zu sehen.

Link: Projektleitung „NewFex – neues Flugexperiment“ (http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:V7v46KI8HJEJ:www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-15712+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de)

Zitat
Projektleitung „NewFex – neues Flugexperiment“
Projektleiter (m/w) - promoviert

Beginn
01. Januar 2016

Dauer
zunächst auf 4 Jahre befristet

Vergütung
bis Entgeltgruppe 15 TVöD

Beschäftigungsgrad
Vollzeit

Ihre Mission:

Das Institut für Raumfahrtsysteme in Bremen analysiert und bewertet komplexe Systeme der Raumfahrt hinsichtlich technischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Relevanz. Es entwickelt raumfahrtgestützte Anwendungen für den wissenschaftlichen, kommerziellen sowie sicherheitsrelevanten Bedarf und setzt diese in Kooperationen mit anderen DLR-Instituten, Forschungseinrichtungen und der Industrie um. Das Projekt „Neues Flugexperiment (NewFex)“ soll technologisch-wissenschaftliche Beiträge des DLR für zukünftige wiederverwendbare Raumfahrtsysteme liefern. Die Umsetzung soll innerhalb der nächsten vier Jahre erfolgen. Das primäre Projektziel ist die Demonstration des Fluges auf einer Trajektorie, mit welcher die Steuerbarkeit und Manövrierfähigkeit des Fahrzeugs über einen Flugbereich von Hyperschall bis Transschall nachgewiesen wird. Das Flugexperiment soll dem Aufbau und Ausbau von Kompetenzen im Bereich wieder-verwendbarer Raumfahrtsysteme dienen. Des Weiteren werden wissenschaftlich-technische Fragestellungen hinsichtlich Wiederverwendbarkeit durch geeignete Instrumentierung und Experimente adressiert. Diese umfassen alle relevanten Subsysteme wie beispielsweise Struktur- und Thermalschutz, Navigation und Regelung oder die aerodynamische Auslegung. Sie übernehmen schwerpunktmäßig die Leitung des Forschungs- und Entwicklungsprojekts „NewFex“.

Zu Ihren fachlichen Führungsaufgaben gehören:

- Leitung und Überwachung (Ressourcen, Kosten) des Projekts NewFex
- Führung des Projektteams „NewFex“
- Koordination aller projektbezogenen technischen, organisatorischen und kaufmännischen Arbeiten
- Sicherstellung der Qualität sowie der Einhaltung von Zeit- und Kostenplanung
- Durchführung von Investitions- und Budgetplanungen
- Koordination der Arbeiten beteiligter DLR-Institute sowie externer Unterauftragnehmer
- Überwachung des technischen Fortschritts der vereinbarten Arbeitspakete und Erarbeitung von Lösungsvorschlägen bei Planabweichungen
- Planung und Durchführung von Besprechungen mit internen Stellen, sowie externen Partnern und Auftragnehmern
- Gestaltung der Zusammenarbeit mit externen Partnern

Ihre Qualifikation:

- abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium sowie Promotion im Bereich Natur-/ Ingenieurwissenschaft oder vergleichbare Qualifikation
- mehrjährige Berufserfahrung auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt im internationalen Umfeld, idealerweise Berufserfahrung im Bereich Raumfahrttechnik mit Bezug zu wiederverwendbaren Raumtransportsystemen
- wissenschaftliche Arbeiten im Bereich Flugsteuerung oder Aerodynamische Auslegung
- praktische mehrjährige Berufserfahrung in der Projektarbeit in der Luft- und Raumfahrtindustrie
- Erfahrung im Projektmanagement, idealerweise mehrjährige Erfahrung in der Leitung von Projekten
- von Vorteil ist Erfahrung in einer Leitungsfunktion in nationalen und internationalen Projekten, speziell Erfahrung mit Projekten der ESA bzw. nationaler Agenturen
- sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 23. Januar 2016, 13:34:37
Die Abteilung Raumfahrtstrategie und Programmatik im DLR sieht einen Paradigmenwechsel:

"Standen ursprünglich in der Raumfahrt eher der wissenschaftliche Nutzen und das Erkunden fremder Welten im Vordergrund, spielen heute der gesellschaftliche und der ökonomische Nutzen eine zunehmend wichtigere Rolle."

Also, Wissenschaft und Exploration sind für das DLR nur noch nachrangig.

http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-45190/ (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-45190/)

Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 23. Januar 2016, 14:10:56
Das ist doch ein strategisches Grundproblem: aus welchem Ministerium kommt heute das Raumfahrtbudget? BMWi ...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 23. Januar 2016, 15:01:58
Ja, das ist schon klar, wobei die Zuordnung zum BMWi ja auch schon etliche Jahre besteht.

Demzufolge müßte die Neuorientierung schon einige Jahre zurückliegen und man heute die Ergebnisse sehen. - was durchaus der Fall sein kann, wenn man sich die Budgets für Galileo und Copernicus ansieht.

Obwohl man Kommerziallisierung und Industrie-/Standort-politik will, scheint man sich im klaren zu sein, dass zum allergrößten Teil nur der Staat als Auftraggeber in Frage kommt. Hier soll nun "Nutzen" die Ausgaben rechtfertigen, ohne das dieser klar positioniert wird.

Der europäische Weg bleibt weitgehend unklar. Das Branchentreffen Luft- und Raumfahrt ist interessant, weil mal was Neues. Ich vermute aber, wenn Industrie und Gewerkschaften zur Politik gehen, passiert das aus einer Zukunftssorge heraus.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Lumpi am 28. Januar 2016, 00:24:14
"Die Chefin" gegenüber der "SZ":
Zitat
"Wir sind leider abhängig von anderen Staaten", sagt Ehrenfreund, "Europa sollte sich überlegen, ob wir nicht selbst die nötigen Technologien für Marslandungen entwickeln sollten."

Zitat
Ehrenfreund könnte sich aber vorstellen, künftig risikoreichere Forschung und Privatfirmen zu unterstützen.
Schön wärs ja...
http://www.sueddeutsche.de/wissen/raumfahrt-die-chefin-1.2836694 (http://www.sueddeutsche.de/wissen/raumfahrt-die-chefin-1.2836694)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 03. Februar 2016, 13:47:16
Bundeswehr-Luftwaffe landet im DLR.

Bis 2019 will die Luftwaffe gegenüber vom envihab gemeinsam mit dem DLR ein eigenes Luft- und Raumfahrtmedizin-Zentrum bauen. Fliegendes Personal soll da auf Tauglichkeit untersucht werden.
 
http://www.koelner-wochenspiegel.de/rag-kws/docs/1230634/porz (http://www.koelner-wochenspiegel.de/rag-kws/docs/1230634/porz)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 01. April 2016, 14:19:57
DLR-Chefin Ehrendfreund auf der Raumfahrt-Wissenschafts-Woche in Washington (Space Science Week). Sie lobt die Bewertungs- und Entscheidungsfindung in der wissenschaftlichen Community am Beispiel MEPAG und ISECG, hält aber den politischen higher-level dialog für verbesserungsbedürftig, da man sich dort nur alle paar Jahre abstimmt.

http://www.spacepolicyonline.com/pages/images/stories/SSB%20Panel%20on%20Intl%20Cooperation.pdf (http://www.spacepolicyonline.com/pages/images/stories/SSB%20Panel%20on%20Intl%20Cooperation.pdf)

Das mag so sein, aber die Diskussionen sind ja auch nicht wenige. Und wer mag damit gemeint sein, unsere Wirtschafts-, Verkehrs, Verteidigungs-, Innen- und Forschungsminister oder unsere Koordinatorin für Luft- und Raumfahrt ?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: dksk am 08. April 2016, 17:14:04
Unter der Überschrift „Man muss scheitern dürfen“ gibt es ein aktuelles Interview mit Pascale Ehrenfreund in den VDI Nachrichten.
Mit einer großen Bandbreite an Fragen und Antworten…

http://www.vdi-nachrichten.com/Schwerpunkt-Meinung/Man-scheitern-duerfen (http://www.vdi-nachrichten.com/Schwerpunkt-Meinung/Man-scheitern-duerfen)

dksk
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 08. April 2016, 19:07:57
Interessante Formulierung:
"Klar ist schon jetzt: Wir können das US-Modell nicht kopieren. Sonst müsste sich die öffentliche Hand entschließen, sehr viel Geld in private Raumfahrtunternehmen zu pumpen. Sie müsste geeignete Bedingungen schaffen, z.B. damit Beteiligungskapital in Raumfahrtfirmen fließen kann."

Hört sich unlogisch an.
Soviel Rahmenbedingungen kann man gar nicht ändern, um beim privaten Beteiligungskapital in die Nähe des US-Modells zu kommen. Unklar bleibt, ob man einen europäischen Weg finden will oder einen europäischen Newspace.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 18. April 2016, 22:12:24
Das DLR diskutiert in der Deutschen Gesellschaft für auswärtige Politik Themen der aktuellen Raumfahrt:

Das Phänomen New Space – profitabel und zukunftsweisend?
mit Gerd Gruppe und Dirk Lorenzen
https://dgap.org/de/node/27849 (https://dgap.org/de/node/27849)
Welche Ideen aus dem Bereich New Space sind vielversprechend? Was können die bedeutendsten technologischen Game Changer im Zuge von New Space sein? Wie viel kommerzielles Potenzial liegt in der New Space-Industrie?

NASA´s Journey to Mars
mt Ellen Stofan (NASA), David W. Miller (NASA), Tilman Spohn (DLR)
https://dgap.org/de/node/27851 (https://dgap.org/de/node/27851)
Wie wichtig ist internationale Zusammenarbeit und was erwartet die NASA von den europäischen Partnern. Welche Rolle würde Russland und China dabei spielen.

Beide Veranstaltungen sind aber nur für geladene Gäste.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 18. April 2016, 22:53:17
"New Space – Gefahr oder Chance für die europäische Raumfahrt?"

New Space ist eine Gefahr für Europa, weil die effizienten Strukturen aus den USA wegen dem Geo-Return nicht kopiert werden können. In den USA kann man effiziente Strukturen (weil kein Geo Return) haben und Staatsgelder bekommen. In Europa geht nur entweder oder oder. Ohne Geo Return (und damit ohne Staatsaufträge oder -subventionen) ist es enorm schwierig, was in der Raumfahrt auf die Beine zu stellen. Ohne effiziente Strukturen schreckt man auch Risikokapital ab.

Europa kann da nur mitmachen, wenn das Unterfangen zu 100% privat finanziert ist und man ohne Staatsaufträge einen glaubhaften businessplan aufstellen kann. Eine Ausnahme könnte EU Geld sein, aber ESA Geld ist ein trojanisches Pferd.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 19. April 2016, 09:28:24
Stimmt. Bei NewSpace sollte man nicht auf die Agenturen warten/setzen. Selbst wenn die wollen, können/dürfen sie für die öffentliche Hand nicht so flexibel und risikoreich agieren, wie es NewSpace wohl erfordert.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 10. Mai 2016, 14:54:16
NRW-Ministerpräsidentin Kraft mit Alexander Gerst in der ISS in Köln.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up052727.jpg)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 28. Mai 2016, 11:04:33
Irgendjemand hat mir erzählt (ich glaube tomtom?), dass Frau Ehrenfreund jetzt beim DLR das große Review durchführen soll, wo nicht nur die ISS, sondern alle Projekte auf den Prüfstand gestellt werden sollen.

Weiß jemand, wann da mit Ergebnissen zu rechnen ist? Die Ergebnisse sollten ja vor der Ministerratskonferenz da sein, besser ein paar Monate vorher?

Meiner Meinung nach kann da nur rauskommen, dass man sich auf weniger Schlüsseltechnologien beschränkt, so wie das gerade auch bzgl. der deutschen Rüstungsindustrie in der Diskussion ist.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 28. Mai 2016, 17:30:25
Nicht die Projekte werden derzeit gereviewt, sondern die DLR-Strategie, der Aufbau und die Organisation. Auf Vorstandsebene sind Strategien relevanter/interessanter (aus denen sich dann mittelbar Programme und Projekte ergeben). Juni/Juli könnten Ergebnisse vorliegen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 29. Mai 2016, 09:55:29
Also, ich war es nicht, aber in einem früheren Interview hieß es ja, dass sie ein halbes Jahr Zeit für eine neue Strategie hat und die (vorläufige) Antwort mehr "Synergie" lautet.
Das spricht eigentlich für mehr Vielfalt und weniger Spezialisierung.

btw, Merkels Ankündigung des nächsten Raumflugs von Alexander Gerst stellt ja sicher einen Höhepunkt dar, so dass ich mal wieder in die Raumfahrtstrategie der Bundesregierung geschaut habe. Bei meinem (Freizeit-)Review dieser Strategie stimmt es hinten und vorne nicht. ;) Die ISS Kosten/Nutzen Analyse soll erst noch veröffentlicht werden, wenn das BMWi es gelesen hat.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 31. Mai 2016, 12:16:33
Nach Kanzlerin Merkel kommt am Freitag dann BMWi-Minister Gabriel zum DLR zu Besuch.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 03. Juni 2016, 16:33:47
Wirtschaftsminister Gabriel besuchte also heute mit seinem Tross des Wirtschaftsministeriums das DLR in Köln und sah sich eine neue Anlage zur Energieforschung und das envihab für Raumfahrtmedizin und -biologie an.

Statements oder Informationen konnte man nicht so recht erhaschen. Er traf sich mit DLR-Chefin Ehrenfreund und DLR-Vize Hamacher, mit denen man sich zu einem Arbeitsmeeting im envihab zurückzog.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 06. Juni 2016, 07:05:04
Guten Morgen,

ich zitiere mal Tobi aus einem anderen Thread:

Ich denke ein wichtiger Unterschied zwischen Deutschland und Luxemburg ist auch, dass man sich in Luxemburg auf wenige Raumfahrtgebiete (Kommunikationssatelliten, Ressourcenabbau) beschränkt, während man in Deutschland versucht alles zu machen und das kann ja nicht gut gehen.

Weniger ist manchmal mehr. Ich hoffe das kommt auch bei der neuen DLR Strategie heraus. Weniger Projekte mit mehr Geld bringt mehr als viele Projekte mit zuwenig Geld.


Das würde ich nicht erwarten, mit zwei Gründen:
Daher ... mach dir eher keine so großen Hoffnungen ... dann kannst du positiv überrascht werden ;).
Titel: Re: DLR
Beitrag von: blackman am 06. Juni 2016, 07:25:49
Sehe ich anders. Nicht die Politik ist das Problem in Deutschland, dass keine richtige Raumfahrt betrieben wird. Die Bevölkerung ist das Problem. Die wenigsten in Deutschland wollen Raumfahrt. Die meisten machen einen rießen Aufschrei wenn das Geld in ihren Augen für sinnlose Raumfahrtprojekte rausgeschmissen wird, als für Schulen, Straßenbau etc.

Macht halt mal ne Umfrage. 80% der Bevölkerung wissen nicht was richtig Raumfahrt ist, was es da für Möglichkeiten gibt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 06. Juni 2016, 07:29:07
Vielleicht um nochmal die Größenverhältnisse zu verdeutlichen, welche Strategie welches Geld steuert, mit den Planzahlen 2016.

Budget des Raumfahrtmanagements: ca. 1185 Mio Euro. Dieses Geld geht komplett in die Raumfahrt, gemanagt durch das Raumfahrtmanagement, übergeordnet v.a. durch das BMWi und die Raumfahrtstrategie der Bundesregierung. Der Vorstand ist hier Herr Gruppe.

Budget des forschenden DLR: ca. 900 Mio Euro. Für dieses Geld gilt eine DLR-Strategie, und dann für das gesamte Portfolio Raumfahrt+Luftfahrt+Verkehr+Energie+Sicherheit. Dieses Geld teilt sich auf:
Bei den Drittmitteln kann man zwar über eine eigene Strategie festlegen, in welchen Themenbereichen man diese Mittel einwirbt. Aber das ist eben kein "Spielgeld", sondern ist an die konkreten Ziele des jeweiligen Auftrags gebunden. Damit kann man dann keine "eigene Raumfahrt" machen, sondern man macht Raumfahrt für andere. Also bleiben vielleicht 180 Mio. - 200. Mio Euro Grundfinanzierung aus den 360 Mio. Euro, mit denen das forschende DLR "selbst" Raumfahrt machen kann.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: GalacticTraveler am 06. Juni 2016, 09:07:56
Sehe ich anders. Nicht die Politik ist das Problem in Deutschland, dass keine richtige Raumfahrt betrieben wird. Die Bevölkerung ist das Problem. Die wenigsten in Deutschland wollen Raumfahrt. Die meisten machen einen rießen Aufschrei wenn das Geld in ihren Augen für sinnlose Raumfahrtprojekte rausgeschmissen wird, als für Schulen, Straßenbau etc.

Macht halt mal ne Umfrage. 80% der Bevölkerung wissen nicht was richtig Raumfahrt ist, was es da für Möglichkeiten gibt.

So sieht das aus, meine vollste Zustimmung! Das gilt übrigens traurigerweise auch für die meisten anderen Hochtechnologien, aber das führt jetzt vom Thema weg.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 06. Juni 2016, 11:00:56
Sehe ich anders. Nicht die Politik ist das Problem in Deutschland, dass keine richtige Raumfahrt betrieben wird. Die Bevölkerung ist das Problem. Die wenigsten in Deutschland wollen Raumfahrt. Die meisten machen einen rießen Aufschrei wenn das Geld in ihren Augen für sinnlose Raumfahrtprojekte rausgeschmissen wird, als für Schulen, Straßenbau etc.

Macht halt mal ne Umfrage. 80% der Bevölkerung wissen nicht was richtig Raumfahrt ist, was es da für Möglichkeiten gibt.

Das Problem aktuell ist doch viel grundlegender. Es ist die Rückorientierung auf den nationalen Gedanken in vielen europäischen Ländern.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: blackman am 06. Juni 2016, 11:53:39
Das Problem aktuell ist doch viel grundlegender. Es ist die Rückorientierung auf den nationalen Gedanken in vielen europäischen Ländern.

Das kommt natürlich noch erschwerend hinzu.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 08. Juni 2016, 10:22:29
Der BDLI startet eine Raumfahrt-Werbekampagne: www.die-raumfahrt.de (http://www.die-raumfahrt.de)

Zum Ausdruck kommt, wie nützlich, aber auch uninspirirend Raumfahrt geworden ist.

Und das ganze natürlich auch mit Twitter und Facebook unterlegt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kryo am 08. Juni 2016, 10:26:05
hat eigentlich nix mit dem DLR zu tun oder? Aber schlecht finde ich die Initiative nicht.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 08. Juni 2016, 10:41:25
jo, aber wir haben noch keinen BDLI-Thread und die News stand auf der DLR-Webseite, nicht auf der BDLI-Webseite.
Die ist responsiv geworden, nicht besonders lesbar/navigierbar, da ist die Kampange schon etwas besser.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 18. Juli 2016, 22:00:54
Die neue Chefin ist da:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14515/#/gallery/20213 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14515/#/gallery/20213)

Die ist offenbar weiter Professorin in den USA. War Wörner auch. Nur in die USA ist es ein bischen weiter.

Vor 11 Monaten ist Frau Ehrenfreund angetreten und sie hat es erfolgreich geschafft das DLR öffentlich völlig unsichtbar zu machen.

Wo ist die DLR-Stimme bei der Ariane-Debatte? Bei der ISS? Bei dem Thema Newspace? Bei der Energiewende? Bei dem Thema Verkehr (z.B. selbstfahrende Autos)? Bei dem Thema Sicherheit?

Als DLR Chefin ist sie meiner Meinung da weniger geeignet, sie muss auch die Außendarstellung in die Hand nehmen. Ein Interview pro 2-3 Wochen ist da eine Mindestanforderung. Wörner gibt/gab wöchentlich mindestens ein Interview.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Zyklotrop am 19. Juli 2016, 08:02:53
Nunja, so richtig überraschend kam das ja nicht. Frau Ehrenfeld ist ein politisches Leichtgewicht (keine deutsche Staatsbürgerschaft und eine echte Vernetzung in die deutsche Politik und Industrie kann ich zumindest in ihrer Vita auch nicht erkennen). Möglicherweise war dies auch der Grund für ihre Berufung durch den Senat. Nach der Ära des umtriebigen Wörner, den man ja erfolgreich zur ESA weggelobt hat, wollte man u.U. jemanden "pflegeleichtes". Georg Krausch hat den Braten wahrscheinlich gerochen und rechtzeitig abgesagt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 19. Juli 2016, 09:12:33
Kann sie bei der Ministerratskonferenz gegen Le Gall bestehen? Aber vielleicht nimmt man bei der Bundesregierung die Verhandlung auch selbst in die Hand und Frau Ehrenfreund darf zuschauen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Zyklotrop am 19. Juli 2016, 12:40:49
Bei den Ministerratskonferenzen werden die Mitgliedsstaaten durch die jeweils zuständigen Ministerien vertreten (wie der Name übrigens auch andeutet  ;) ). Im Falle Deutschlands ist dies das BMWi, bei den Franzosen das Bildungs- und Forschungsministerium. Die Vertreter der jeweiligen nationalen Agenturen gehören nur zum Tross. War übrigens schon immer so.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 03. August 2016, 17:25:14
Die KMUs beschweren, sich dass zuviel Geld für Ariane 6 ausgegeben wird und keins mehr für kleinere innovative Projekte übrig bleibt:
http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Mittlere-Betriebe-kaempfen-um-Budgets-_arid,10499933_toid,484.html (http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Mittlere-Betriebe-kaempfen-um-Budgets-_arid,10499933_toid,484.html)

Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 15. August 2016, 19:57:37
Heute vor einem Jahr hat die DLR Chefin ihr neues Amt angetreten:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10329/510_read-14467 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10329/510_read-14467)

Seitdem ist das DLR in der öffentlichen Debatte um so ziemlich alles in der Belanglosigkeit versunken. :(

Ich bin mit Wörner nicht immer einer Meinung aber er hat einen sehr guten PR Job gemacht.

Was macht eigentlich das Review der DLR Aktivitäten? In <4 Monaten ist die Ministerratskonferenz, so langsam sollte man wissen, was man will?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 18. August 2016, 09:26:31
Das DLR schreibt dazu:

- man arbeitet noch an einer detailierten Gesamtstrategie, die dem Senat im November zur Entscheidung vorgelegt werden soll.

- Bereits seit einigen Monaten bestimmen die umfangreichen Vorbereitungen der ESA-Ministerratskonferenz im Dezember 2016 einen Großteil der Vorstandsarbeit.

- durch den im März 2016 parallel dazu verlaufenden Organisationsentwicklungsprozess der Effizienz- und Effektivitätssteigerung interner Kommunikationswege, Arbeitsprozesse und Organisationsstrukturen, das DLR bis zum Ende dieses Jahres hervorragend aufzustellen, um auf die Herausforderungen der Zukunft optimal vorbereitet zu sein.

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10857/1527_read-19050#/gallery/24113 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10857/1527_read-19050#/gallery/24113)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 18. August 2016, 18:31:42
Das DLR schreibt dazu:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10857/1527_read-19050#/gallery/24113 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10857/1527_read-19050#/gallery/24113)

Toll, jeder von Rang darf ein kurzes Zitat zum DLR bringen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 20. September 2016, 00:19:32
DLR & CNES unterzeichnen Vertrag für MERLIN:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-19317/#/gallery/24325 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-19317/#/gallery/24325)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062370.jpg)

Interessanter ist schon wer unterzeichnet! Frankreich schickt CNES Chef Le Gall, Deutschland DLR-Raumfahrtvorstand Gruppe. DLR Chefin Ehrenfreund ist nicht in Sichtweite, sie bleibt weiter im Verborgenen.

Also Wörner wäre hier persönlich gekommen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 20. September 2016, 00:27:28
DLR Chefin Ehrenfreund geht lieber zur Verleihung der Masterurkunden an der ISU nach Strasbourg:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10857/1527_read-19339/#/gallery/24362 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10857/1527_read-19339/#/gallery/24362)

Die ISU ist ja die Netzwerk-Uni schlechthin auf dem Gebiet der Raumfahrt. Vielleicht kann Sie da ein bischen netzwerken, ihr fehlt ja anscheinend das Netzwerk in Europa.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 20. September 2016, 06:37:35
Vielleicht ein bisschen Erläuterung ...

Das Abkommen kann/darf quasi nur VO-A Gruppe unterschreiben. VO-V Ehrenfreund könnte hier nur "daneben stehen". Merlin kommt aus dem Budget des Raumfahrtmanagements, nicht aus dem Budget des forschenden DLR. Da achten auch das Ministerium streng darauf, dass Zuständigkeiten nicht vermischt werden.

Unabhängig von Formalismen, auch der zweite Termin ist wichtig ... vielleicht nicht für die Raumfahrtcommunity, aber für die Wissenschafts-Bildungs-Forschungs-Community durchaus. Es gibt eben auch mehr als nur Raumfahrt ...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Olli am 20. September 2016, 07:45:27
Vielleicht ein bisschen Erläuterung ...

Das Abkommen kann/darf quasi nur VO-A Gruppe unterschreiben. VO-V Ehrenfreund könnte hier nur "daneben stehen".

Zu der Erläuterung kurz nachgefragt: Was bedeuten VO-A und VO-V? A=Arbeitsgruppe, V=Vorstand? Wenn ja, wofür steht VO?

Danke und beste Grüße
Olli
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 20. September 2016, 07:50:45
Oh ja ... ist natürlich nicht selbstverständlich ;).

VO Vorstand
VO-V Vorstandsvorsitzende
VO-A Vorstandsmitglied Raumfahrtmanagement
usw ...

hier mit Bildern: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10329 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10329)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 20. September 2016, 07:58:39
Warum gibts eigentlich kein Vorstandsmitglied mit Zuständigkeit Verkehr, Energie oder Sicherheit? Aber 2 Leute für Raumfahrt, 1 für Luftfahrt, 1 Manager für interne Dinge und die Chefin.

Oder ist die Chefin dafür zuständig?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 20. September 2016, 08:19:44
Es gibt den Vorstandsbereich "Energie und Verkehr" VO-U, derzeit vakant. Der soll nachbesetzt werden. Bis dahin führt Frau Ehrenfreund.

Zweimal Raumfahrt VO-A und VO-R ist dem Budget geschuldet:

Das Raumfahrtmanagement arbeitet hoheitlich ("Agenturaufgabe") mit dem Raumfahrtbudget der Bundesregierung, stark getrennt vom forschenden DLR für die gesamten Raumfahrtcommunity in Deutschland ("Wir machen Raumfaht möglich."). Aus diesem Budget vergibt das Raumfahrtmanagement in Deutschland Aufträge und erteilt Zuwendungen erteilt und managt das deutsche ESA-Budget. Damit sollen die Ziele der Raumfahrtstrategie erreicht werden.

VO-R führt Raumfahrtforschung im "forschenden DLR". Die Institute und Einrichtungen sind unter ihm gegliedert, mit ihren Schwerpunkten, ihren (eingworbenen) Aufträgen, ihren wissenschaftlichen Aktivitäten. Die Gelder hierfür kommen nicht aus dem Raumfahrtbudget der Bundesregierung.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: proton01 am 20. September 2016, 15:53:55
Vielleicht ein bisschen Erläuterung ...

Das Abkommen kann/darf quasi nur VO-A Gruppe unterschreiben. VO-V Ehrenfreund könnte hier nur "daneben stehen". Merlin kommt aus dem Budget des Raumfahrtmanagements, nicht aus dem Budget des forschenden DLR. Da achten auch das Ministerium streng darauf, dass Zuständigkeiten nicht vermischt werden.

Unabhängig von Formalismen, auch der zweite Termin ist wichtig ... vielleicht nicht für die Raumfahrtcommunity, aber für die Wissenschafts-Bildungs-Forschungs-Community durchaus. Es gibt eben auch mehr als nur Raumfahrt ...

Dafür ist dann Fr. Zypris dabei, direkt von der Regierung, zuständig für's Steuergeld ?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Nitro am 20. September 2016, 16:21:27
Dafür ist dann Fr. Zypris dabei, direkt von der Regierung, zuständig für's Steuergeld ?

Wohl eher in ihrer Rolle als Staatssekretaerin fuer Luft- und Raumfahrt im Ministerium fuer Wirtschaft und Energie. ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: proton01 am 20. September 2016, 17:25:06
Dafür ist dann Fr. Zypris dabei, direkt von der Regierung, zuständig für's Steuergeld ?

Wohl eher in ihrer Rolle als Staatssekretaerin fuer Luft- und Raumfahrt im Ministerium fuer Wirtschaft und Energie. ;)
OT on
Stimmt. Aber gehört das Ministerium nicht im erweiterten Sinne zur Regierung ? Der Minister gehört doch hoffentlich zum Kabinett.
OT off.

Ich denke wir reden vom gleichen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 16. Januar 2017, 23:31:52
Das DLR ist offline, hat ein Problem mit dem Proxyserver: http://www.dlr.de/ (http://www.dlr.de/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 24. Januar 2017, 17:29:07
Zypries soll jetzt Wirtschaftsministerin werden. Damit hat das Raumfahrtmanagement eine neue Chefin.

Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 24. Januar 2017, 20:56:28
Wir sollten auch nicht einfach alle Begriffe zusammenwerfen und einfach mal durchmischen ...

Der Wirtschaftsminister ist nicht Chef des Raumfahrtmanagements. Das ist schon der Vorstand des Raumfahrtmanagements selbst. Sonst könnte ja gleich der Kanzler/die Kanzlerin Chef von allem sein ...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 24. Januar 2017, 22:16:25
Wir sollten auch nicht einfach alle Begriffe zusammenwerfen und einfach mal durchmischen ...

Der Wirtschaftsminister ist nicht Chef des Raumfahrtmanagements. Das ist schon der Vorstand des Raumfahrtmanagements selbst. Sonst könnte ja gleich der Kanzler/die Kanzlerin Chef von allem sein ...

Ok, dann sagen wir mal politische Verantwortliche. In jedem Fall war sie ja vorher Koordinatorin für LRT, ihr Aufstieg zur Wirtschaftsministerin dürfte die Bedeutung des Themas auf höchster politischer Ebene sichern.

Dann kann Deutschland bei der nächsten Ariane 6 Debatte ja die Wirtschaftsministerin schicken, was Deutschland mehr diplomatisches Gewicht verleiht.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 25. Januar 2017, 07:24:12
Die Prioritäten kommen ja nicht von der einen Person an sich, sondern u.a. aus der Raumfahrtstrategie. Die bleibt unverändert.

Frau Zypries hatte bisher den Job sich um LRT zu kümmern ... also hat sie das als Priorität gemacht. Als Ministerin verschieben sich ihre Aufgaben. Allerhand "Wirtschaft" steht jetzt ihrem Tableau. LRT wird sie wahrscheinlich nicht besonders "mitnehmen". Stattdessen wird sie das wohl einen neuen Koordinator delegieren und sich selbst anderen Themen widmen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 26. Januar 2017, 12:26:07
DLR-Chefin Ehrenfreund in der PK-2017 hält die deutsche Industrie und Wissenschaft für extrem kompetent und fordert für Europa und gegenüber den USA in der Exploration eine eigene Identität und Leadership.

bei 1:10
http://original.livestream.com/dlrlive/video?clipId=pla_35f4d284-ac62-43a1-bd11-d3e4498e9d86 (http://original.livestream.com/dlrlive/video?clipId=pla_35f4d284-ac62-43a1-bd11-d3e4498e9d86)

Da bin ich ja mal gespannt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: MarsMCT am 26. Januar 2017, 13:44:26
DLR-Chefin Ehrenfreund in der PK-2017 hält die deutsche Industrie und Wissenschaft für extrem kompetent und fordert für Europa und gegenüber den USA in der Exploration eine eigene Identität und Leadership.

bei 1:10
http://original.livestream.com/dlrlive/video?clipId=pla_35f4d284-ac62-43a1-bd11-d3e4498e9d86 (http://original.livestream.com/dlrlive/video?clipId=pla_35f4d284-ac62-43a1-bd11-d3e4498e9d86)

Da bin ich ja mal gespannt.

Ich will ja nicht lästern, aber vielleicht ist Donald Trump gut für uns? Vielleicht fördert das unser Selbstbewußtsein und Rückbesinnung auf eigene Stärken. Dann müßten wir es aber auch umsetzen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 26. Januar 2017, 13:50:52
Ich will ja nicht lästern, aber vielleicht ist Donald Trump gut für uns? Vielleicht fördert das unser Selbstbewußtsein und Rückbesinnung auf eigene Stärken. Dann müßten wir es aber auch umsetzen.

Vielleicht findet Frau Ehrenfreund das Selbstbewusstsein für mehr Interviews mit der Presse. Das wäre in der Tat ein Fortschritt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 24. Februar 2017, 12:52:19
Das DLR Lampoldshausen will bis 2020 von 600 auf 1000 Mitarbeiter anwachsen und wenn möglich an der Ariane 7 (Ariane NEXT) mitentwickeln.

http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/region/sonstige-400-neue-Mitarbeiter-DLR-zuendet-die-naechste-Stufe;art87698,3794978 (http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/region/sonstige-400-neue-Mitarbeiter-DLR-zuendet-die-naechste-Stufe;art87698,3794978)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kryo am 24. Februar 2017, 14:35:21
Das DLR Lampoldshausen will bis 2020 von 600 auf 1000 Mitarbeiter anwachsen und wenn möglich an der Ariane 7 (Ariane NEXT) mitentwickeln.

http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/region/sonstige-400-neue-Mitarbeiter-DLR-zuendet-die-naechste-Stufe;art87698,3794978 (http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/region/sonstige-400-neue-Mitarbeiter-DLR-zuendet-die-naechste-Stufe;art87698,3794978)

Kleine Ergänzung:

Der Standort Lampoldshausen des DLR und Airbus (ASL) soll von 600 auf 1000 Mitarbeiter anwachsen. Sprich zusammen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 28. März 2017, 09:10:00
Das BMWi/DLR möchte die Raumfahrt industriepolitisch in die Automobilindustrie und andere Branchen transferieren.

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-21865/year-all/#/gallery/26675 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-21865/year-all/#/gallery/26675)

Zumindestens der Slogan "Raumfahrt bewegt" ist gut gewählt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 28. März 2017, 17:42:52
Ahja, Kooperation Automobilbranche und Raumfahrt. Und welche aktuelle Anwendung hat da am meisten Potential?

Richtisch, die Internetkonstellation. Leider stellt Europa weder die Enduserantennen her, noch wird sich eine Internetkonstellation in absehbarer Zeit unter europäischer Kontrolle befinden.

Ups!

Klar, Technologietransfer kann man noch machen. Nur ist da leider nicht das gigantische Potential.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 21. April 2017, 21:07:10
Da Zypries auch als Wirtschaftsministerin weiter die Raumfahrtbranche direkt koordiniert, ist der diplomatische / politische Einfluss Deutschlands in Europas Raumfahrt meiner Ansicht jetzt deutlich gestiegen:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062369.jpg:large)

Damit können Treffen mit der französischen Seite jetzt mehr auf Augenhöhe stattfinden.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 21. April 2017, 23:16:01
sofern dafür 5 Monate ausreichen. Und sie scheint Termine in Berlin und Darmstadt zu bevorzugen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 22. April 2017, 21:43:01
sofern dafür 5 Monate ausreichen. Und sie scheint Termine in Berlin und Darmstadt zu bevorzugen.

Klar mag sie Darmstadt, es ist ihr Wahlkreis.

Naja es gibt eine theoretische Chance auf Rot-rot-grün oder auf auf Rot-Gelb-Grün oder auf nochmal GroKo, sie könnte also im Amt bleiben - vielleicht.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 22. April 2017, 23:48:13
Aber sie wird wohl - ganz ohne Crowdfunding und Sponsoren - in Rente zu gehen.

Dann darf sich wohl jemand anderes um den Geo-Return kümmern. ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 17. Mai 2017, 07:58:30
DLR-Chefin Ehrenfreund ist bei der ESA und spricht mit EO-Direktor Aschbacher über komplementäre Aktivitäten und Synergien. Aschbacher spricht von großen Veränderungen im DLR.

Sehr merkwürdig, so wirklich weiß man ja nicht, was das für Veränderungen sein sollen.

http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2017/05/Earth_from_Space_special_edition (http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2017/05/Earth_from_Space_special_edition)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: stillesWasser am 17. Mai 2017, 08:20:02
Vielleicht die Veränderung, dass man sich komplett aus der Öffentlichkeit zurück gezogen hat?  ;D
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 17. Mai 2017, 08:51:21
Vielleicht die Veränderung, dass man sich komplett aus der Öffentlichkeit zurück gezogen hat?  ;D

+1
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 24. Mai 2017, 23:11:57
Gerüchten zufolge überlegt das DLR von Bonn nach Berlin umzuziehen.

Kann das jemand bestätigen?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 25. Mai 2017, 06:56:19
Welcher Teil des DLR in Bonn soll's denn sein?

Ich vermute, da hat jemand vielleicht etwas durcheinander gebracht. Die Arbeitsebene des Wirtschaftsministeriums denkt immer wieder darüber nach der Ministerin, bzw. der Leitungsebene, von Bonn nach Berlin zum Mutterhaus zu folgen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Burntime am 25. Mai 2017, 08:17:41
Gerüchten zufolge überlegt das DLR von Bonn nach Berlin umzuziehen.

Kann das jemand bestätigen?

Die wissen halt, wie man Geld richtig schön verpulvern kann...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 28. Mai 2017, 15:01:24
Ich glaube, tobi`s Beitrag war nur der verzweifelte Versuch, etwas Neues über die Zukunft des DLR in Sachen Raumfahrt zu erfahren.

Immerhin gibt es eine neue Ausgabe der DLR-Magazins 154
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-22397#/gallery/27009 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-22397#/gallery/27009)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: bonsaijogi am 28. Mai 2017, 15:40:07
Immerhin gibt es eine neue Ausgabe der DLR-Magazins 154
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-22397#/gallery/27009 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-22397#/gallery/27009)

.. welches sich übrigens kostenlos abonieren (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10500/) läßt, toller Service, genieße ich schon über 3 Jahre.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 07. Juni 2017, 16:04:35
DLR sucht zum 01.01.18 für 5 Jahre einen neuen Vorstand und Leiter Raumfahrtmanagement.

http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-22697/ (http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-22697/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: MaxBlank am 07. Juni 2017, 16:15:33
DLR sucht zum 01.01.18 für 5 Jahre einen neuen Vorstand und Leiter Raumfahrtmanagement.

Wäre das die Nachfolge von Dr. Gerd Gruppe ?
" Seit dem 1. April 2011 ist er im Vorstand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) für das Raumfahrtmanagement zuständig."
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 07. Juni 2017, 16:47:49
Ja.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 08. Juli 2017, 19:21:55
Neues Countdown-Magazin:
Das DLR ist stolz darauf, dass man in Deutschland wieder Kommunikationssatelliten für den GEO baut (SmallGEO), berichtet aber auch über die Ausbildung von Matthias Mauer und die Entstehung des Logos von Gerst´s neuer Mission Horizon.

http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-49629/ (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-49629/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: HausD am 09. Juli 2017, 07:30:15
Gewächshaus des DLR in Bremen

Wie hier zu lesen (http://www.nw.de/nachrichten/wissenschaft/21847377_Spezialgewaechshaus-ermoeglicht-Gemuesezucht-in-der-Antarktis.html) ist, hat das DLR in Bremen ein Experimentalgewächshaus mit der Bezeichnung "Eden-ISS" in Betrieb.

Der Einsatz im All ist zwar das Fernziel, aber die Antarktis das Nahziel. Dort sollen in der  Forschungsstation Neumayer III ein Jahr lang Salat und Gurken angezogen werden.

Gruß, (Gewächs-) HausD
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 22. Juli 2017, 09:07:29
Das DLR fliegt zwei Mikrogravitationsexperimente suborbital auf einer NewShepard von Blue Origin in diesem Jahr unter einem "commercial deal".

Man hatte sich auch vor einiger Zeit mit SpaceX DragonLab befaßt, hätte genügend Experimente dafür, ist nur alles ne Frage des Budgets.

http://spacenews.com/dlr-to-fly-experiments-on-blue-origins-new-shepard/ (http://spacenews.com/dlr-to-fly-experiments-on-blue-origins-new-shepard/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: MpunktApunkt am 22. Juli 2017, 09:22:31
Das DLR fliegt zwei Mikrogravitationsexperimente suborbital auf einer NewShepard von Blue Origin in diesem Jahr unter einem "commercial deal".

Man hatte sich auch vor einiger Zeit mit SpaceX DragonLab befaßt, hätte genügend Experimente dafür, ist nur alles ne Frage des Budgets.

http://spacenews.com/dlr-to-fly-experiments-on-blue-origins-new-shepard/ (http://spacenews.com/dlr-to-fly-experiments-on-blue-origins-new-shepard/)

Hallo,

die New Shepard Kapsel als Umgebung für Mikrogravitationsexperimente zu nutzen finde ich gut. :) Und DLR auf der Homepage unter Partner nennen zu können ist wohl auch nicht das schlechteste Renommee. ;)

SpaceX sollte sich wirklich überlegen ob sie der DLR ein DragonLab aus einer schon geflogenen CRS Mission auf einer gebrauchten flugerprobten  ;) Erststufe zum Vorzugspreis anbieten. Das teuerste wird ja fast die Wasserbergung aus einem Ozean. Vielleicht sollte man das DragonLab nach seiner Mission in der Nord- oder Ostsee landen. Dann ist der Weg zum DLR nicht mehr so weit.  ;) ;D

Viele Grüße und Glückwunsch an BO wenn das demnächst klappt. Ich freue mich auf einen DLR Livestream mit dem "Flying P...."  ;) der New Shepard.

Mario
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 22. Juli 2017, 09:27:07
Da können sich die Leute vom DLR das mit der Wiederverwendung mal aus der Nähe anschauen. Das ist doch mal was positives.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 22. Juli 2017, 09:43:23
Ein Wunder!!! Ein Presseartikel, wo Ehrenfreund zu Wort kommt:
http://www.spiegel.de/spiegel/dlr-chefin-pascale-ehrenfreund-allein-unter-jungs-in-der-raumfahrtagentur-a-1156715.html (http://www.spiegel.de/spiegel/dlr-chefin-pascale-ehrenfreund-allein-unter-jungs-in-der-raumfahrtagentur-a-1156715.html)

Der Artikel ist "verschlüsselt" aber jeder weiß natürlich, dass man den ASCII Code bei Spiegel Bezahlartikeln nur um 1 verringern muss um den Klartext zu bekommen. In anderen Worten jeden Buchstaben durch den davor im Alphabet ersetzen.

Zum Inhalt:
Angeblich setzt sich Ehrenfreund in Verhandlungen knallhart für die Interessen deutscher Forscher ein.

Zitat
"Wir könnten viel mehr erreichen, wenn wir mehr Geld zur Verfügung hätten. Die Landung eines Rovers auf dem Mond könnte Deutschland locker allein stemmen."
Wow, Ehrenfreund geht in die Offensive. Aber da es ein Bezahlartikel ist, lesen es nicht sehr viele Leute, da kann die Bundesregierung ja beruhigt sein.

Angeblich ist sie detailverliebter als Wörner. Außerdem geht es auch um die Nachfolge nach Wörner. Angeblich wollte kein männlicher Kandidat die Nachfolge übernehmen. Alle Kandidanten, die Wörner als Nachfolger vorgeschlagen hatte, wollten aber nicht DLR Vorsitzende werden.

Wörner wurde angeblich von der Bundesregierung gedrängt, jetzt doch bitte mal zur ESA zu gehen und dort wieder für einen europäischen Generaldirektor zu sorgen.

Ein anderes Thema ist natürlich, dass es zu wenige Frauen in der deutschen Raumfahrt gibt. Ehrenfreund bewundert die wenigen starken Frauen im DLR.

---------------

Ehrenfreund mag eine starke Frau sein, aber in der Öffentlichkeit ist sie quasi nicht existent.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 22. Juli 2017, 09:49:48
Putin am DLR Stand bei der MAKS:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-23354/#/gallery/27639 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-23354/#/gallery/27639)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062368.jpg)

Auch im Bild ist Frau Ehrenfreund.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: stillesWasser am 22. Juli 2017, 11:24:52
Ein Wunder!!! Ein Presseartikel, wo Ehrenfreund zu Wort kommt:
http://www.spiegel.de/spiegel/dlr-chefin-pascale-ehrenfreund-allein-unter-jungs-in-der-raumfahrtagentur-a-1156715.html (http://www.spiegel.de/spiegel/dlr-chefin-pascale-ehrenfreund-allein-unter-jungs-in-der-raumfahrtagentur-a-1156715.html)

Der Artikel ist "verschlüsselt" aber jeder weiß natürlich, dass man den ASCII Code bei Spiegel Bezahlartikeln nur um 1 verringern muss um den Klartext zu bekommen. In anderen Worten jeden Buchstaben durch den davor im Alphabet ersetzen.

Zum Inhalt:
Angeblich setzt sich Ehrenfreund in Verhandlungen knallhart für die Interessen deutscher Forscher ein.

Zitat
"Wir könnten viel mehr erreichen, wenn wir mehr Geld zur Verfügung hätten. Die Landung eines Rovers auf dem Mond könnte Deutschland locker allein stemmen."
Wow, Ehrenfreund geht in die Offensive. Aber da es ein Bezahlartikel ist, lesen es nicht sehr viele Leute, da kann die Bundesregierung ja beruhigt sein.

Angeblich ist sie detailverliebter als Wörner. Außerdem geht es auch um die Nachfolge nach Wörner. Angeblich wollte kein männlicher Kandidat die Nachfolge übernehmen. Alle Kandidanten, die Wörner als Nachfolger vorgeschlagen hatte, wollten aber nicht DLR Vorsitzende werden.

Wörner wurde angeblich von der Bundesregierung gedrängt, jetzt doch bitte mal zur ESA zu gehen und dort wieder für einen europäischen Generaldirektor zu sorgen.

Ein anderes Thema ist natürlich, dass es zu wenige Frauen in der deutschen Raumfahrt gibt. Ehrenfreund bewundert die wenigen starken Frauen im DLR.

---------------

Ehrenfreund mag eine starke Frau sein, aber in der Öffentlichkeit ist sie quasi nicht existent.

Leider ist der Artikel etwas schwach und beschränkt sich hauptsächlich darauf, irgendwelche symbolische Begebenheiten zu finden.
Das wird schon am öffentlich zugänlichen Anfang des Artikels deutlich:
Zitat
Mit festem Schritt stemmt sie sich gegen den Sturm. Meter um Meter stapft Professorin Pascale Ehrenfreund durch die Kraterlandschaft. Staubfahnen wirbeln um sie herum. Plötzlich pustet eine Bö ihre Basecap davon. Die langen, blonden Haare tanzen um ihren Kopf. "Vom Winde verweht", sagt sie. Wenigstens die Sonnenbrille von Gucci sitzt wie eine Eins. In ihrer feuerroten Astronautenjacke sieht Ehrenfreund aus, als hätte sie gerade einen fremden Planeten betreten.

Und ich finde es schon bezeichnend, dass quasi der einzige Artikel, zu dem sie zur Verfügung steht ein Porträt über sie ist (einziger Inhalt: Frau Ehrenfreund ist eine starke Frau, aber auch wahnsinnig sympathisch). Warum redet die Frau denn nicht mal über ihre Ziele?
Was glaubt sie denn, wie sie mehr Geld für ihren Mondrover (hoffentlich sieht der nicht so aus wie der im Artikel) von Deutschland bekommen wird? Der einzige Weg ist Öffentlichkeitsarbeit. Wörner hat das verstanden gehabt.

Und wenn man sich mal an das letzte ESA Councli erinnert, war Deutschland sehr knauserig (siehe z.B. AIM). Und als DLR-Chefin ist es ihre Aufgabe, im Heimatland genug Lobbing zu betrieben damit sowas nicht passiert.

Das beste Beispiel dafür ist Italien. Die zahlen zwar deutlich weniger in die ESA, sind aber an eigentlich allen Presitge-Projekten stark beteiligt, was sich direkt auf starke Beteiligungen der ASI auswirkt und dadurch eben auch der nationalen Raumfahrtagentur hilft.

Ehrendfreunds Ziel sollte nicht eine deutsche Mondrover Mission sein, sondern die Führung einer europäischen Mission! Und die im Artikel genannte Kompetenz für Landungen lässt sich auch nur dann herleiten, wenn sie Philae als 3 erfolgreiche Landungen anstatt einer misslungenen zählen!
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 25. Juli 2017, 10:10:13
Das DLR stellt eine neue Strategie 2030 vor, in der man die im letzten Jahr begonnene Ausweitung an Instituten und Themen weiterverfolgt.

Die zehn "Querschnittsprojekte" sind:
o Global  Connectivity
o Factory of the Future
o Simulation Based Certification
o Big-Data
o Condition Monitoring for Safety Relevant Structures
o Cyber-Sicherheit für autonome und vernetzte Systeme
o Verkehr 5.0
o Digitaler Atlas
o Future Fuels
o GigaStore

http://www.dlr.de/dlr/Portaldata/1/Resources/documents/2017/DLR-Strategie_2030_Kurzfassung_24.07.2017.pdf (http://www.dlr.de/dlr/Portaldata/1/Resources/documents/2017/DLR-Strategie_2030_Kurzfassung_24.07.2017.pdf)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: der_Keek am 25. Juli 2017, 12:51:13
Das DLR stellt eine neue Strategie 2030 vor, in der man die im letzten Jahr begonnene Ausweitung an Instituten und Themen weiterverfolgt.

Die zehn "Querschnittsprojekte" sind:
o Global  Connectivity
o Factory of the Future
o Simulation Based Certification
o Big-Data
o Condition Monitoring for Safety Relevant Structures
o Cyber-Sicherheit für autonome und vernetzte Systeme
o Verkehr 5.0
o Digitaler Atlas
o Future Fuels
o GigaStore

http://www.dlr.de/dlr/Portaldata/1/Resources/documents/2017/DLR-Strategie_2030_Kurzfassung_24.07.2017.pdf (http://www.dlr.de/dlr/Portaldata/1/Resources/documents/2017/DLR-Strategie_2030_Kurzfassung_24.07.2017.pdf)
DLUAAAR
Deutsche Zentrum für Luft und alles andere außer Raumfahrt?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 25. Juli 2017, 21:22:33
Im DLR steckt heute eben viel mehr als "nur" L&R. Eben deswegen auch solche Themen/Schwerpunkte in der Strategie.

Man kann Raumfahrt da auch (leider) andersherum in den Themen lesen: Anwendungen und Lösungen für die Gesellschaft stehen im Mittelpunkt, nicht Raumfahrt an sich/für sich stehend. Die Raumfahrt ist ein Vehikel für Lösungen, wo es möglich und nötig ist. Dafür wollen die Ministerien das DLR.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 25. Juli 2017, 23:56:51
Ich behaupte mal, dass für Politik und Regierung die Raumfahrt an und für sich noch nie das Ziel war, es gab immer andere Ziele, für die die Raumfahrt Mittel zum Zweck waren. Diese Ziele haben sich aber anscheinend geändert.

Die Strategie hebt stark auf Forschung ab, da könnte man auf die Idee kommen, es dem BMBF wieder zuordnen zu wollen. Viele Themen kann schön sein, beeinträchtigt aber auch den Markenkern.

Für mich bleibt das DLR hier jedenfalls nur insofern interessant, wie es um Raumfahrt geht.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 26. Juli 2017, 06:03:46
Hallo tomtom,

zum Markenkern: es gab im Vorfeld durchaus die Erwartung, das DLR könne sich  verschlanken und sein Portfolio konzentrieren. Größe ist ja kein inhaltlicher Wert an sich.
... stattdessen ist das DLR weiter gewachsen ... und ich beobachte auch Verständnisprobleme zwischen der Vielzahl der Vokabeln. Für jeden etwas, nicht alles für jeden. Niemand kann “die Vision“ knackig formulieren.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 28. Juli 2017, 00:39:34
Das ZDF sieht neue Perspektiven in der Mondforschung, weil zwei DLR-Rover auf dem Ätna rumfahren.
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/mondforschung-neue-perspektiven-100.html (https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/mondforschung-neue-perspektiven-100.html)

Hoffentlich sieht die DLR-Strategie das auch so. ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: MpunktApunkt am 28. Juli 2017, 07:53:03
Das ZDF sieht neue Perspektiven in der Mondforschung, weil zwei DLR-Rover auf dem Ätna rumfahren.
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/mondforschung-neue-perspektiven-100.html (https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/mondforschung-neue-perspektiven-100.html)

Hoffentlich sieht die DLR-Strategie das auch so. ;)

Zumindest haben Mondrover relativ eindeutig etwas mit Raumfahrt zu tun. ;) @DLUAAAR
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 04. August 2017, 09:48:37
Das DLR eröffnet ein Institut für Softwaremethoden und Produktvisualisierung in Dresden:
http://www.dlr.de/sp/DesktopDefault.aspx/21354_read-49434/ (http://www.dlr.de/sp/DesktopDefault.aspx/21354_read-49434/)

Offiziell geht es um Flugzeuge aber sehr bald dürfte man viel anderes Zeug machen und nur wenig Flugzeug; meine Prognose. Bei anderen Bereichen gibts mehr Industriegeld.

Eigentlich müsste man das DLR ja inzwischen sowieso mal umbenennen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 15. September 2017, 12:30:09
Das DLR twittert: Sie hätten gerne ein "R" wie Raumfahrer! :)

(ganz so spektakulär ist es aber nicht, sie machen nur mit bei einem Buchstabenquiz der Helmholtz Forschungsgemeinschaft.)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 15. September 2017, 19:17:51
In Ergänzung zur ESA-Diskussion:

Das DLR hat den Traumjob schlechthin zu vergeben: Analysen zur deutschen Raumfahrt-Industriepolitik.

Leider nur als Studentische Tätigkeit...

http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-24032/ (http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-24032/)



Titel: Re: DLR
Beitrag von: MpunktApunkt am 15. September 2017, 19:19:18
In Ergänzung zur ESA-Diskussion:

Das DLR hat den Traumjob schlechthin zu vergeben: Analysen zur deutschen Raumfahrt-Industriepolitik.

Leider nur als Studentische Tätigkeit...

http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-24032/ (http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-24032/)

Für einen 40 h Fulltimejob gibt es wahrscheinlich nicht genug deutsche Raumfahrt-Industriepolitik.  ;) >:( :(
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 15. September 2017, 19:43:23
Wieso denn nicht?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: MpunktApunkt am 15. September 2017, 19:56:41
In Ergänzung zur ESA-Diskussion:

Das DLR hat den Traumjob schlechthin zu vergeben: Analysen zur deutschen Raumfahrt-Industriepolitik.

Leider nur als Studentische Tätigkeit...

http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-24032/ (http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-24032/)

Für einen 40 h Fulltimejob gibt es wahrscheinlich nicht genug deutsche Raumfahrt-Industriepolitik.  ;) >:( :(

Wieso denn nicht?

Mein Kommentar sollte in erster Linie andeuten, dass es für meinen Geschmack generell zu wenig deutsche Raumfahrtpolitik (die man mitbekommt) gibt.

(vgl.:

DLUAAAR
Deutsche Zentrum für Luft und alles andere außer Raumfahrt?

)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 15. September 2017, 20:03:51
Da kommt jetzt aber Einiges durcheinander...

Das DLR als Gemischtwarenladen ist kein alleiniger Proxy für die Politik. Raumfahrt ist im DLR auch nicht kleiner geworden, es kamen nur neue Themen hinzu. Offenbar hält man das DLR in Politik für einen passenden Träger der technologischen Forschung für Gesellschaft und Industrie.
Und wenn deutsche Raumfahrt etwas politisches ist ... dann Industriepolitik ... immer am Bedarf ausgerichtet, nie zum Selbstzweck, nur nicht zu abgehoben.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 15. September 2017, 21:52:55
Hm, diese Sichtweise im aktuellen DLR-Magazin widerzuerkennen, fällt mir etwas schwer, obwohl es gerade das wohl beschreiben soll. Da ist von "auch jenseits der Raumfahrt..." die Rede. Das hinterläßt den Eindruck, wir nennen es Raumfahrt, wollen aber was anderes.

Digitalisierung ist sicher nicht verkehrt, obwohl wahrscheinlich keiner so recht weiß, was damit gemeint ist (oder auch nicht).

Wo wir gerade beim Thema sind, schade, dass es das DLR-Magazin scheinbar nur noch gedruckt oder online aber nicht mehr als pdf-Download gibt.

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-24019#/gallery/28212 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-24019#/gallery/28212)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 03. Oktober 2017, 10:09:13
Das DLR hat Angst vor Industriespionage aus den USA und hat einen Teil der Router durch einen deutschen Hersteller ausgetauscht:
https://www.golem.de/news/cisco-und-lancom-wenn-spionagepanik-auf-industriepolitik-trifft-1710-130368.html (https://www.golem.de/news/cisco-und-lancom-wenn-spionagepanik-auf-industriepolitik-trifft-1710-130368.html)

Ein anderer Grund scheint der schlechte Support zu sein.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 12. Oktober 2017, 20:55:36
Bundeswehr und DLR stellen nächsten Montag in Koblenz das geplante Weltraumüberwachungssystem GESTRA (German Experimental Surveillance and Tracking Radar) vor. Es soll im Herbst 2018 in Betrieb gehen und Objekte in 300-3000 km Höhe erfassen können.

https://www.fhr.fraunhofer.de/de/geschaeftsfelder/weltraum/weltraumueberwachung-mit-gestra.html (https://www.fhr.fraunhofer.de/de/geschaeftsfelder/weltraum/weltraumueberwachung-mit-gestra.html)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 28. November 2017, 00:12:39
Das DLR ist jetzt fast für Wiederverwendung:
https://www.spaceintelreport.com/eu-governments-indecision-spacex-challenge-seen-threat-ariane-systems-survival/ (https://www.spaceintelreport.com/eu-governments-indecision-spacex-challenge-seen-threat-ariane-systems-survival/)

Zitat
Gerd Gruppe, a member of DLR’s executive board and responsible for DLR’s space program, said the agency has concluded that SpaceX is on the verge of realizing the savings it has promised from reusing first stages.

Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 28. November 2017, 11:20:16
Beitrag wg. fehlendem DLR-Bezug in den Ariane 6 Thread verschoben. Dort haben wir das Thema Arianespace braucht EU-Garantien bereits drin. Bitte keine Parralleldiskussion.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11849.msg407427#msg407427 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11849.msg407427#msg407427)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 03. Dezember 2017, 10:38:37
Das DLR will Raumfahrzeuge in das Luftverkehrsmanagement integieren.

"Die zahlenmäßige und räumliche Ausweitung der Raumflugaktivitäten stellt daher eine Herausforderung für die Flugsicherung und das Luftverkehrsmanagement dar."

Allzugroße Ambitionen dürften wir aber nicht erwartet, es handelt sich nur um eine studentische Tätigkeit. ;)
http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-25218 (http://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-25218)

Ungelöst ist eher der Betrieb und die Zulassung von Drohnen, die man auch im Frachtverkehr sieht, aber eigentlich den militärisch/sicherheitstechnischen Bereich betrifft. (Das DLR sieht UFOs und verwendet das böse Wort "unbemannt". ;) )

https://www.youtube.com/watch?v=IZjDOKo_T74 (https://www.youtube.com/watch?v=IZjDOKo_T74)



Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 03. Dezember 2017, 10:47:25
Das DLR will Raumfahrzeuge in das Luftverkehrsmanagement integieren.

"Die zahlenmäßige und räumliche Ausweitung der Raumflugaktivitäten stellt daher eine Herausforderung für die Flugsicherung und das Luftverkehrsmanagement dar."

Schön, dass das DLR das erforscht, aber die Ambitionen von den Ariane-Leuten was die Startrate angeht, ist so gering, dass mir das in Europa nicht notwendig erscheint. Jedes Mal, wenn ich kritisiere, dass sich Airbus nicht genug um die Oneweb-Satelliten als Nutzlast bemüht, gibt es irgendwelche Rechtfertigungen hier im Forum, warum man das nicht machen müsste.

Eine Wiederverwendung mit landenen Raketen ist in Europa auch noch Jahrzehnte entfernt.

Der SpaceRider fliegt vielleicht einmal im Jahr.

An eine Landeerlaubnis von Elons BFR für Punkt zu Punkt Transport in Europa glaube ich auch erst, wenn ich es sehe, ganz zu schweigen davon, ob es mit der technischen Umsetzung jemals klappt.

Fazit: Welche Steigerung der Raumflugaktivitäten? ???
Titel: Re: DLR
Beitrag von: proton01 am 03. Dezember 2017, 13:05:59
Das DLR will Raumfahrzeuge in das Luftverkehrsmanagement integieren.

"Die zahlenmäßige und räumliche Ausweitung der Raumflugaktivitäten stellt daher eine Herausforderung für die Flugsicherung und das Luftverkehrsmanagement dar."

Schön, dass das DLR das erforscht, aber die Ambitionen von den Ariane-Leuten was die Startrate angeht, ist so gering, dass mir das in Europa nicht notwendig erscheint. Jedes Mal, wenn ich kritisiere, dass sich Airbus nicht genug um die Oneweb-Satelliten als Nutzlast bemüht, gibt es irgendwelche Rechtfertigungen hier im Forum, warum man das nicht machen müsste.

Eine Wiederverwendung mit landenen Raketen ist in Europa auch noch Jahrzehnte entfernt.

Der SpaceRider fliegt vielleicht einmal im Jahr.

An eine Landeerlaubnis von Elons BFR für Punkt zu Punkt Transport in Europa glaube ich auch erst, wenn ich es sehe, ganz zu schweigen davon, ob es mit der technischen Umsetzung jemals klappt.

Fazit: Welche Steigerung der Raumflugaktivitäten? ???

Selbst wenn Ariane 100 mal im Jahr fliegt mit rückkehrenden Unterstufe und boostern, dann findet das außerhalb von Europa statt, oder erfasst die europäische Flugsicherung auch Guyana?

Wie wäre damals eine Notlandung des Space Shuttles in Köln oder Zaragoza gelaufen?

Entweder reicht dem BFR ein internationaler Flughafen, oder es wird sehr schwierig. Kann der auch Warteschleifen fliegen? Da stimme ich tobis Skeptik voll zu.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 06. Dezember 2017, 16:39:51
Oh hatten wir das schon?
http://elib.dlr.de/114960/ (http://elib.dlr.de/114960/)

Das DLR glaubt jetzt bei der Wiederverwendung eine bessere Lösung als SpaceX gefunden zu haben (Kapitel 2.3.4): Booster mit Flügeln soll nach der Stufentrennung in der Atmosphäre von einem Flugzeug eingefangen werden und zurück zum Startplatz geschleppt werden. Die Landeplattform von SpaceX würde also durch ein Einfangflugzeug ersetzt, Landetreibstoff bräuchte es auch keinen mehr.

Aber es ist eine deutsche Idee, das wird CNES niemals akzeptieren, also rein akademisch. Und den Mut zu so einer Veränderung hat sowieso niemand in Europa.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kryo am 06. Dezember 2017, 16:49:24
Ist ja auch viel einfacher mit nem Flugzeug nen fallenden Booster einzufangen ;)  ::)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: MpunktApunkt am 06. Dezember 2017, 20:33:10
Ist ja auch viel einfacher mit nem Flugzeug nen fallenden Booster einzufangen ;)  ::)

Eigentlich schon. Der Booster kann von sich aus fallen und das Flugzeuge etwas in der Luft einfangen können ist auch schon länger bekannt (Fulton Ballon Rettung oder Filmkapseln von Spionagesatelliten). Man erspart sich die Entwicklung eines Landemechanismus für ein Bauteil, das zum Starten aber nicht zum Landen gebaut wurde.

Nachtrag: Da der Booster einer ballistischen Bahn folgt, muss man nicht mal großartig über eine Steuerung nachdenken. Das Flugzeug muss nur am Ende der Parabel warten.

Nachtrag 2: "Die Enden der Parabel" ist übrigens auch der Titel, des meiner Meinung nach katastrophalsten Raumfahrtromans aller Zeiten.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: FlyRider am 06. Dezember 2017, 20:58:17
Ist ja auch viel einfacher mit nem Flugzeug nen fallenden Booster einzufangen ;)  ::)

Scheint aber lt. der Studie gerade für GTO Missionen viele Vorteile zu haben: "The  innovative  “in- air-capturing”  shows best performance and is found almost independent in its lift-off weight of MECO Mach-number.".
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 06. Dezember 2017, 21:52:59
Eigentlich schon. Der Booster kann von sich aus fallen und das Flugzeuge etwas in der Luft einfangen können ist auch schon länger bekannt (Fulton Ballon Rettung oder Filmkapseln von Spionagesatelliten). Man erspart sich die Entwicklung eines Landemechanismus für ein Bauteil, das zum Starten aber nicht zum Landen gebaut wurde.

Es ist allerdings anders gedacht: Der Booster fällt nicht, sondern fliegt antriebslos (gleitet). Ein Flugzeug fängt ihn ein und schleppt ihn hinter sich her. An der Landestelle wird er ausgeklingt und gleitet selbst zur Landebahn.

Ist also nicht ganz so verrückt wie die Fallschirm/Helikopter-Idee, aber schon recht taff. ;)
(Ist wie Segelflugzeugschleppflug, nur dynamisch und da fehlt es doch an Erfahrungen).
Titel: Re: DLR
Beitrag von: lngo am 07. Dezember 2017, 17:10:36
Ich weiss ja nicht so recht.

Wenn was schief geht, stirbt vermutlich der Pilot. Das darf nicht passieren, also wird riesiger Aufwand getrieben, das System sicherer zu machen.

Testen und dabei immer wieder Booster zu verlieren ist doch viel besser, man kann mit viel hoeherem Risiko arbeiten - den bis auf Dellen auf einem Barge gibt es ja keine Schaeden. Der SpaceX Ansatz finde ich nachwievor besser, und Sprit ist nicht teuer.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 07. Dezember 2017, 17:15:28
Ich weiss ja nicht so recht.

Wenn was schief geht, stirbt vermutlich der Pilot. Das darf nicht passieren, also wird riesiger Aufwand getrieben, das System sicherer zu machen.

Testen und dabei immer wieder Booster zu verlieren ist doch viel besser, man kann mit viel hoeherem Risiko arbeiten - den bis auf Dellen auf einem Barge gibt es ja keine Schaeden. Der SpaceX Ansatz finde ich nachwievor besser, und Sprit ist nicht teuer.

Nein der Pilot stirbt nicht, da es keinen gibt. Das Flugzeug soll eine Drohne sein. Aber die Zulassung ist natürlich eine interessante Frage, ich erinnere nur an Eurohawk. Ist die europäische Raumfahrt intelligenter oder planloser als das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung beim Thema Zulassung von neuartigen Luftfahrzeugen.

Hmmm.  ???
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 18. Dezember 2017, 15:38:50
DLR-Vorstand und Chef des Raumfahrtmanagements Gerd Gruppe sagt Tschüss und geht in Rente. Nachfolger #stillwaiting

Er gibt einen Einblick in die Budgetstruktur als Nationalem und ESA-Anteil und wünscht sich eine höheres nationales Budget.
Er sagt, "die Zukunft gehört dabei eindeutig der kommerziellen Raumfahrt." (sehe ich hierzulande noch nicht mangels Millionären.)

http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-50417/ (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-50417/)

Der nationale astronautische Anteil ist der zweit-kleinste, gerade vor dem für Träger, mit 8 Mio €. Das wäre wenig Geld für eine nationale bemenschte ISS-Mission.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 18. Dezember 2017, 15:59:57
Jeder, den die Finanzen des DLR und der deutschen Raumfahrt interessieren, sollte mal auf Seite 3ff schauen. Da wird deutlich, was ich schon immer mal versuche dazustellen: Es gibt zwei Töpfe Raumfahrt im DLR.

Zitat
"Diese beiden Finanzströme werden strikt getrennt verwaltet und gesteuert"

Das, was man gemeinhin als "deutsches Raumfahrtbudget" versteht, liegt im Raumfahrtmanagement. Diese ca. 1,2 Milliarden Euro stehen grundsätzlich nicht dem DLR zur Verfügung, sondern sind sog. "Treuhandmittel", mit denen man Raumfahrtprojekte in Deutschland fördert.

Zitat
"Grundsätzlich ist hier zu beachten, dass diese Gelder nicht für Eigenaktivitäten des DLR bestimmt sind, sondern ausschließlich für die Entwicklung des Raumfahrtstandorts Deutschland."
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 18. Dezember 2017, 16:03:20
Und tomtom, du musst schon die blauen und roten Zahlen zusammenzählen, um zu sehen, wieviel Geld Deutschland in das jeweilige Thema steckt, also astonautische Raumfahrt 181 Millionen Euro, Raumtransport 287 Millionen Euro.

Im rein nationalen Anteil bei "astronautische Raumfahrt" stecken dann u.a. kleine Experimente drin, die man mit Gerst und Co zur ISS schickt. Den Raumfahrer selbst bezahlen wir durch den ESA-Anteil.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: proton01 am 18. Dezember 2017, 19:28:00
Jeder, den die Finanzen des DLR und der deutschen Raumfahrt interessieren, sollte mal auf Seite 3ff schauen. Da wird deutlich, was ich schon immer mal versuche dazustellen: Es gibt zwei Töpfe Raumfahrt im DLR.

Zitat
"Diese beiden Finanzströme werden strikt getrennt verwaltet und gesteuert"

Das, was man gemeinhin als "deutsches Raumfahrtbudget" versteht, liegt im Raumfahrtmanagement. Diese ca. 1,2 Milliarden Euro stehen grundsätzlich nicht dem DLR zur Verfügung, sondern sind sog. "Treuhandmittel", mit denen man Raumfahrtprojekte in Deutschland fördert.

Zitat
"Grundsätzlich ist hier zu beachten, dass diese Gelder nicht für Eigenaktivitäten des DLR bestimmt sind, sondern ausschließlich für die Entwicklung des Raumfahrtstandorts Deutschland."

Wenn für Ariane 6 Triebwerkstests beim DLR in Lampoldshausen stattfinden, werden die dann aus besagtem deutschen Raumfahrtbudget via ESA finanziert, oder aus DLR-Eigenmittel?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 19. Dezember 2017, 08:46:52
Gute Frage. Da kenne ich jetzt die genauen Finanzströme auch nicht ... aber ich vermute:
Ariane 6 ist ein ESA-Programm --> Also werden alle Arbeitspakete aus dem ESA-Budget bezahlt, und deutsche Arbeitspakete quasi aus dem deutschen ESA-Beitrag zu Launchern. Aus dem nationalen Budget geht nichts direkt in die Ariane 6.

Titel: Re: DLR
Beitrag von: proton01 am 19. Dezember 2017, 11:52:57
Gute Frage. Da kenne ich jetzt die genauen Finanzströme auch nicht ... aber ich vermute:
Ariane 6 ist ein ESA-Programm --> Also werden alle Arbeitspakete aus dem ESA-Budget bezahlt, und deutsche Arbeitspakete quasi aus dem deutschen ESA-Beitrag zu Launchern. Aus dem nationalen Budget geht nichts direkt in die Ariane 6.
"Aus dem national budget geht nichts direct ..."  Glaube ich sofort.  Aber über den Umweg ESA und Ariane 6 finanziert sich eventuell die DLR-Administration ihr eigenes Institut in Lampoldshausen, oder ?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 01. Januar 2018, 12:09:26
Das DLR sucht Raumfahrtakteure und will sie in einem Katalog öffentlichkeitswirksam veröffentlichen.

Die Frist wurde bis 22.01. verlängert.

http://www.bavairia.net/raumfahrtbroschuere-erfassung-der-raumfahrtakteure/ (http://www.bavairia.net/raumfahrtbroschuere-erfassung-der-raumfahrtakteure/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 04. Januar 2018, 17:19:48
Der Jungfernflug der deutsch-brasilianischen orbitalen Miniträgerrakete VLM-1 verzögert sich auf 2019:
https://www.spaceintelreport.com/brazil-says-ground-test-micro-satellite-launcher-developed-germany-occur-year/ (https://www.spaceintelreport.com/brazil-says-ground-test-micro-satellite-launcher-developed-germany-occur-year/)

Schon wieder Feststoff... :(
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kryo am 04. Januar 2018, 18:22:30
Hast du da ne subscription? Ich seh nur den ersten Absatz
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 04. Januar 2018, 18:33:20
Hast du da ne subscription? Ich seh nur den ersten Absatz

Ich sehe auch nur den ersten Absatz.

Das mit Feststoff steht auf Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/VLM_(rocket) (https://en.wikipedia.org/wiki/VLM_(rocket))

OHB/MT Aerospace ist da übrigens involviert.

Es gibt keine starke Lobby mehr für Flüssigantrieb in Europa. Wenn ich mir überlege, wer dafür sein könnte, dass Ariane 7 ohne Feststoffbooster abheben kann, fällt mir niemand ein. Düster ist die Zukunft.  :(
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 04. Januar 2018, 18:57:43
Zitat
MT  Aerospace  developing  solid-state  booster  cases  for Brazilian carrier

Under   the   existing   German-Brazilian   partnership   agreement    on    space    technologies    (DLR    Space   
Administration  –  Brazilian  space  agency  AEB),  MT  Aerospace  has  been  invited  to  bid  on  a  solid-fuel 
booster   case.   Using   as   a   basis   the   technologies   developed  under  the  ongoing  DLR/EAS  programmes 
FORC  and  KOFFER,  an  internally  insulated  casing  with  a  diametre  of  1.46m  and  a  length  of  5m  is  to  be 
assembled  and  undergo  combustion  testing  in  Brazil  at the end of 2017.

This would result in full-size qualification of the VS50 solid-fuel  engine  for  the  Brazilian  space  industry  for  use  in  the  first  and  second  stage  of  the  new  VLM  (Veiculo Lancador de Microssatélites) carrier.

https://www.ohb.de/tl_files/ohb/pdf/finanzberichte_hauptversammlung/2015/OHB_e_2015_Q3.pdf (https://www.ohb.de/tl_files/ohb/pdf/finanzberichte_hauptversammlung/2015/OHB_e_2015_Q3.pdf)

Zitat
Gleichzeitig  wird  in  2016  ein  DLR-Fördervorhaben gestartet, das die Auslegung und den Bau von drei Feststoffmotorgehäusen für die Qualifikation der brasilianischen Rakete VLM zum Ziel hat. Ein Brenntest dieses innen isolierten Gehäuses ist für 2018 geplant; damit kann die technologische Reife des MT-Konzepts und der Fertigung frühzeitig nachgewiesen werden
https://www.ohb-system.de/tl_files/system/pdf/ohb_gb15_d_s.pdf (https://www.ohb-system.de/tl_files/system/pdf/ohb_gb15_d_s.pdf)

Es werden immer neue Arbeitsplätze im Bereich Feststoff geschaffen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kryo am 04. Januar 2018, 20:01:04
naja zunächst mal gibt das DLR den Brasilianern da ja hauptsächlich Unterstützung. VLM-1 ist ein brasilianischer Launcher. Übrigens arbeiten die Brasilianer ja auch an Ethanol LOX Triebwerken als Ersatz für zumindest die Oberstufe: http://www.dlr.de/dlr/en/desktopdefault.aspx/tabid-10285/417_read-20952/year-all/#/gallery/25674 (http://www.dlr.de/dlr/en/desktopdefault.aspx/tabid-10285/417_read-20952/year-all/#/gallery/25674)

Hiervon auf Ariane 7 zu schließen.. man tobi, was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? da kann man echt verzweifeln bei deiner Logik    ???

Die Anzahl der Arbeitsplätze die allein in Lampoldshausen sowohl bei Ariane Group und auch beim DLR im Bereich Flüssig-Antriebe in den vergangenen Jahren geschaffen wurden und noch geschaffen werden, die fallen nicht ins Gewicht?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 04. Januar 2018, 21:15:54
Hiervon auf Ariane 7 zu schließen.. man tobi, was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? da kann man echt verzweifeln bei deiner Logik    ???

Die Anzahl der Arbeitsplätze die allein in Lampoldshausen sowohl bei Ariane Group und auch beim DLR im Bereich Flüssig-Antriebe in den vergangenen Jahren geschaffen wurden und noch geschaffen werden, die fallen nicht ins Gewicht?

Die Feststoffarbeitsplätze haben doch in den letzten Jahren viel stärker zugenommen. Die Vega ist fast komplett Feststoff, jetzt die brasilianische Kooperation, die zweite Boosterfertigungsanlage in Augsburg.

Deutschland hatte den Schwerpunkt bisher immer bei den Flüssigantrieben. Das ist jetzt vorbei. DLR Stuttgart, Augsburg und Köln sind bei den Feststoffantrieben über die Gehäuse involviert, OHB/MT Aerospace steigt jetzt bei Ariane 6 richtig in die Booster ein. Fehlt nur noch, dass wir auch an der Treibstoffherstellung etc... involviert sind, das kommt bestimmt auch noch.

Damit ist neben Frankreich auch Deutschland bei Flüssigantrieb und Feststoffantrieb stark involviert, Italien hauptsächlich Feststoff. Die deutsche Politik legt den völlig falschen Schwerpunkt, der Flüssigantrieb muss gestärkt werden. Das war ein großes Versagen bei der Ministerratskonferenz 2014. Statt der Boosterlinie hätte sich Deutschland was anderes holen müssen, alles wäre besser gewesen als die Boosterlinie. Die ist nämlich ein trojanisches Pferd, bei Avio freut man sich darüber bestimmt.

Arbeitsplatz und Know-How Erhalt ist das oberste politische Ziel, von Raumfahrt träumt in der europäischen oder amerikanischen Politik nicht. Diese durch Staatsgelder finanzierte Arbeitsplätze können nicht einfach gestrichen werden. Die Amerikaner sind mit der Shuttle Legacy vermutlich noch für Jahrzehnte gelähmt, das ist doch in Europa nicht anders bei Ariane.

Selbst Alain Charmeau von ASL redet von Wiederverwendung frühstens von 2040-2050. Aber selbst ein schubstarke erste Stufe, die ohne Booster abheben kann, scheint mit schon fast ein Traum in diesem Zeitraum.

In Zukunft dürfte Ariane nur eine strategische Bedeutung haben um bei der außereuropäischen Konkurrenz gute Konditionen aushandeln zu können. Damit sind wir wieder beim Ariane 6-Konzept von CNES von 2012. Angeblich ist es bei sehr wenigen Starts besonders kosteneffizient. 8)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 14. Januar 2018, 13:14:13
DLR-Chefin Ehrenfreund glaub an die kommerzielle Raumfahrt und will SpaceX und GoogleXPrize weiter beobachten.

https://www.helmholtz.de/luftfahrt_raumfahrt_und_verkehr/von-der-iss-bis-zum-merkur/ (https://www.helmholtz.de/luftfahrt_raumfahrt_und_verkehr/von-der-iss-bis-zum-merkur/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 14. Januar 2018, 15:12:18
Schon gewußt? Raumfahrt findet auch in Deutschland statt.

Erklärung: In Bremen erwirtschaften 140 Unternehmen pro Jahr 4 Mrd € Umsatz.

Hätte ich jetzt nicht gedacht, wenns stimmt.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=361&v=RoCpgVFfX10 (https://www.youtube.com/watch?time_continue=361&v=RoCpgVFfX10)

"Kluge Menschen sagen astronautische Raumfahrt". (*hust*)

Titel: Re: DLR
Beitrag von: INCO am 14. Januar 2018, 23:39:24
Ungewöhnliches Missionsprofil für die SYLDA @2:59... :D
Oder Payloadadapter von Northrop Grumman? ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 15. Januar 2018, 06:41:21
Hehe ... gut beobachtet! Da hat wohl jemand nicht aufgepasst ...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 22. Januar 2018, 10:56:02
Zitat
PARIS — Startup laser communications technology provider Mynaric AG’s recent IPO in Germany grossed 27 million euros ($32 million), which will be invested in expanding staff and production facilities to prepare for LEO broadband satellite constellations. Mynaric, whose technology origins are with the German Aerospace Center, DLR, has established an office in the United States
https://www.spaceintelreport.com/airborne-background-mynaric-adapts-laser-communications-leo-satellite-constellations/ (https://www.spaceintelreport.com/airborne-background-mynaric-adapts-laser-communications-leo-satellite-constellations/)

Hmm meines Wissens hat OneWeb keine Laserkommunikation. Nur SpaceXs Konstellation soll das haben. Aber SpaceX macht vieles selbst. Hmm. Was bleibt?

PS: Nein ich kann den Artikel auch nicht lesen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Pirx am 23. Januar 2018, 11:36:30
OHB/MT Aerospace steigt jetzt bei Ariane 6 richtig in die Booster ein.....
Was ist eigentlich daraus geworden? Gibt es jetzt eine Produktionslinie für Ariane/VEGA-Feststoffmotore in Deutschland oder ist man noch dabei, diese aufzubauen?

Gruß   Pirx

P.S.: Weiter gerne in einem passenderen Thread.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 24. Januar 2018, 13:45:53
DLR Raumfahrtmanagement hat einen neuen Chef:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-25775/ (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-25775/)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062367.jpg)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 26. Januar 2018, 20:53:07
#siehatwasöffentlichgesagt

Interview mit DLR-Chefin Ehrenfreund über die Erfolge des DLR.
http://www.deutschlandfunk.de/dlr-vorstand-ehrenfreund-wir-sind-extrem-abhaengig-von-der.676.de.html?dram:article_id=409337 (http://www.deutschlandfunk.de/dlr-vorstand-ehrenfreund-wir-sind-extrem-abhaengig-von-der.676.de.html?dram:article_id=409337)

In Sachen Raumfahrt sagt sie, in der Initiative "DieAstronautin" ist eine Kandidatin vom ESO nachgerückt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Pirx am 01. Februar 2018, 08:48:20
Neujahrs-Pressekonferenz - #Livestream:
https://www.youtube.com/watch?v=QCsSSVVOnys (https://www.youtube.com/watch?v=QCsSSVVOnys)

Gruß   Pirx
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 01. Februar 2018, 10:07:16
Einer der seltenen Einblicke in die deutsche Raumfahrtorganisation.

Die positive Nachricht, es kam noch Raumfahrt vor, wegen des Leitthemas Verkehr und DLR-Strategie hätte man damit nicht unbedingt rechnen können. Einiige Themen wie den Gerst-Flug gibts dann halt doch.

Interessant, was nicht angesprochen wurde, das Thema Ariane-(Orion)-Entwicklung und das Thema Newspace. Politisch scheint das Thema Technologieentwicklung im Fokus, jedoch nicht eine europapolitische Ausrichtung.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: jdark am 02. Februar 2018, 19:14:15
Bin mir unsicher ob es hier passt, oder lieber in ArianeGroup:

Zitat
Technisch kann man viel machen. Die Frage ist aber auch, was wirtschaftlich sinnvoll ist. Man muss ein gutes Verhältnis zwischen Investition und dem, was man davon bekommt, erreichen", resümiert Dumont. "Es kann auch sein, dass man am Ende entdeckt, dass für unseren europäischen Markt so eine Lösung nicht die beste ist. Das kann sein. Aber ohne einen Demonstrator kann man das nicht herausfinden.

https://www.golem.de/news/raumfahrt-europaeer-experimentieren-mit-wiederverwendbaren-raketen-1802-132246.html (https://www.golem.de/news/raumfahrt-europaeer-experimentieren-mit-wiederverwendbaren-raketen-1802-132246.html)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 23. März 2018, 09:39:41
NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart sieht NRW und das DLR als internationalen Taktgeber der Luft- und Raumfahrtforschung.

https://twitter.com/WirtschaftNRW (https://twitter.com/WirtschaftNRW)

Aber vielleicht doch eher der Luftfahrtforschung, wenn überhaupt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 09. April 2018, 08:18:04
Die Homepage des DLR ist derzeit nicht mehr erreichbar.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: AN am 09. April 2018, 09:02:10
Die Homepage des DLR ist derzeit nicht mehr erreichbar.
Stimmt.

Angezeigt bekommt man

"Aufgrund von Wartungsarbeiten ist diese Website temporär nicht erreichbar!

This site is under maintenance at the moment. Please check back later!"

Hoffentlich eine selbst gewählte Auszeit und nicht Folge des Wirkens böser Menschen ...

Axel
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Pirx am 09. April 2018, 10:53:03
Die Homepage des DLR ist derzeit nicht mehr erreichbar.
Alles gut (?), tut wieder. www.dlr.de (http://www.dlr.de) ergibt http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10002/ (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10002/)

Gruß   Pirx
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 11. April 2018, 22:45:18
Das DLR denkt über Micro Launcher nach und ob die Satellitenkonstellationen hier einen Markttrend setzen bzw. wo es in Zukunft mit dem Raumtransport und Wiederverwendung hin geht.

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-26712/#/gallery/30119 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-26712/#/gallery/30119)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 26. April 2018, 10:03:55
Das DLR hat gestern auf der ILA in einer Pressekonferenz seine Aktivitäten vorgestellt. Im Mittelpunkt steht natürlich der kommende A. Gerst Flug zur ISS. Man verweist auf den IAC Kongress in Bremen im Herbst. Ansonsten hat man jede Menge Jubiläen zu feiern.

DLV-Vorstand Dittus sagt, dass der DLR-Stand alle Studien für einen ISS-Nachfolger habe. Das DLR scheint an einer Fortführung der LEO-Forschung interessiert zu sein.

https://www.youtube.com/watch?v=RMTc1lqTo6U (https://www.youtube.com/watch?v=RMTc1lqTo6U)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 29. April 2018, 11:28:02
DLR zeigt die Idee eines Obital Hub Konzepts als Nachfolger der ISS:
http://event.dlr.de/ila2018/post-iss/ (http://event.dlr.de/ila2018/post-iss/)

https://www.youtube.com/watch?time_continue=25&v=NWY3g1tC3Eo (https://www.youtube.com/watch?time_continue=25&v=NWY3g1tC3Eo)

Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 29. April 2018, 12:21:52
Die Solarzellen von Freeflyer im Video kommen aus Amerika. Revolution. Das DLR will den Georeturn aufheben.
https://www.orbitalatk.com/space-systems/space-components/solar-arrays/docs/UltraFlex_Factsheet.pdf (https://www.orbitalatk.com/space-systems/space-components/solar-arrays/docs/UltraFlex_Factsheet.pdf)

Nee jetzt mal ernsthaft: die Zukunft der bemannten Raumfahrt wird ganz sicher nicht in Europa entschieden.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: stillesWasser am 29. April 2018, 12:50:22
Was ist denn das Tolle an einem Freeflyer, der an bemannte Stationen andockt? Das einzige, was für mich ein Argument wäre, sind Experimente, die absolut erschütterungsfrei ablaufen müssen, und welche, die Antriebsmodule testen sollen. Das ist nicht sehr viel und die meisten müsste man auch vollautomatisch durchführen können, womit komplett selbstständige Konzepte wie SpaceRider mehr Sinn machen und deutlich günstiger sein dürften...
Gibts irgendwas, was ich übersehen habe, das erklärt warum das eine gute Idee ist?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Healing am 29. April 2018, 14:04:07
Was ist denn das Tolle an einem Freeflyer, der an bemannte Stationen andockt?
...
Gibts irgendwas, was ich übersehen habe, das erklärt warum das eine gute Idee ist?

Hallo stilles Wasser,

meiner Meinung nach, sind mit dem Free Flyer die Probenbestückung und -rückführung über die "regelmäßigen" Versorgungs-/Transportverbindungen möglich.
Das würde  die Kontrolle des tatsächlichen Verlaufs und damit die Reproduzierbarkeit verbessern.
Die Auslagerung der Experimente auf eine externe Plattform, die sich im näheren Umfeld der bemannten Station befindet, könnte bei Fehlverhalten oder Wartungsarbeiten der Experimente schnell erreichbar sein und dennoch die gewünschte zero G Umgebung (u.U. auch erhöhte Strahlungsbereiche durch Orbitanhebung/ -absenkung??) gewährleisten.
Ich denke da an die rückgeführten Proben, die bei den Dragon-Missionen erwähnt worden.

Interesse wecken und Ideen produziert es ja schon mal ::)
Als ganz großen Ball könnte man noch das Servicing in den Ideenpool werfen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 07. Mai 2018, 23:43:10
Das DLR feiert 25 Jahre D2 Mission mit dem bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder und blickt mit Bavaria One optimistisch in die Zukunft.
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-27252/#/gallery/30490 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-27252/#/gallery/30490)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 08. Mai 2018, 20:02:03
Der Gag mit dem Kreuz ist uns hier auf dem Treff auch spontan gekommen, aber es ist nicht erforderlich, das zu diskutieren, daher Beiträge gelöscht. Thema hier bleibt die Raumfahrt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 13. Mai 2018, 21:54:56
Der IT-Verantwortliche des DLR geht zur Bundeswehr.
https://www.cio.de/a/cio-popp-wechselt-vom-dlr-zur-bundeswehr,3580666 (https://www.cio.de/a/cio-popp-wechselt-vom-dlr-zur-bundeswehr,3580666)

Falls das nichts mit Raumfahrt zu tun hat, möge man meinen Beitrag ignorieren.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tul am 08. Juni 2018, 23:36:52
Mal eine Frage. Wie ist das in Bezug auf DLR. Wenn man die Möglichkeit hat, zu einem billigeren Startanbieter zu wechseln, bleibt DLR dann das gesparte Geld erhalten? Oder wandert das zurück in den Haushalt?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 09. Juni 2018, 12:21:05
Die Antwort muss man etwas zergliedern ...

Das Raumfahrtmanagement im DLR ist die sog. "Raumfahrtagentur", die das nationale Raumfahrtbudget verwaltet. Dort vergibt man Aufträge für ganze Missionen an die Industrie. D.h. die Industrie kauft auch den Start im Unterauftrag ein. Das DLR Raumfahrtmanagement macht das nicht selbst. Die Industrie muss aber die Angebotsdaten für den Start and das DLR durchreichen, d.h. wir sehen die Kosten des Starts.
Das Ganze passiert aber nicht spontant/on-the-fly, sondern wird alles schon im Angebot der Industrie dargestellt. Die Zahlen für den Start sind dann also verbindlich und mit diesen Zahlen wird auch geplant. Falls man im aktuellen Jahr im Projekt irgenwo Geld sparen kann, dann bleibt das Geld erstmal dem jeweiligen Fachprogramm erhalten, z.b. Erdbeobachtung, und kann dort in andere Projekte, oder im Projekt selbst in andere Arbeitspakete umgeschichtet werden.
Grundsätzlich arbeitet das DLR RFM mit Selbstkostenerstattungspreisen. D.h. die Industrie muss ihre konkreten Kosten im Jahresverlauf, für einzelne Arbeitspakete, nachweisen. Diese werden erstattet, so auch im Arbeitspaket "Startvertrag". Wenn die Industrie Gelder nicht abruft (weil man die Arbeitspakete nicht schafft), dann bleibt das Geld erstmal im RFM liegen, bis es umgeschichtet oder abgerufen wird. Am Jahresende fließt der Rest dann an den Bund zurück. Das DLR RFM baut aber keine "Kapitaldecke" auf. Wenn zu häufig und zu viel Geld am Jahresende an den Bund zurückgeht, gibt's im nächsten Jahr ggf. sogar weniger Geld ... da ja offenbar nicht so viel Geld im deutschen Raumfahrtprogramm gebraucht wird. Ins nächste Jahr "mitnehmen" geht in der Kameralistik des Haushalts nicht.

Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 09. Juni 2018, 12:40:04
Dann gibt es noch das forschende DLR, also die Institute und Einrichtungen, die eigene Projekte durchführen. Diese finanzieren sich aus einer gewissen Grundfinanzierung, öffentlichen Projektmitteln und Drittmitteln. Die Arbeiten da durchaus auf "eigene Rechnung", da es ihr eigenes Geld ist. Wie dann aber Startkosten im Projekt verteilt und abgerechnet werden, wird wohl am konkreten Vertrag des Projekts liegen. Projektmittel/Drittmittel sind ja zweckgebunden und stehen nicht anderen Dingen so einfach zur Verfügung.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kryo am 09. Juni 2018, 19:48:54
Es gibt ja wenige bis keine (?) Satellitenstarts des DLR. Wenn dann nur über ESA Missionen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: AN am 09. Juni 2018, 21:09:59
Es gibt ja wenige bis keine (?) Satellitenstarts des DLR. Wenn dann nur über ESA Missionen.
?
Abrixas, Azur, BIROS, EnMAP, CHAMP, GRACE, Helios 1 und 2, ROSAT, Tandem-X, TerraSAR-X, TET-1 ...

Axel
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kryo am 10. Juni 2018, 10:06:38
ok, sehr wenige ;) Und der letzte 2012.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Pirx am 10. Juni 2018, 10:12:08
ok, sehr wenige ;) Und der letzte 2012.
Na ... Das Gravity Recovery and Climate Experiment-Follow-On (GRACE-FO) ist quasi erst seit gestern unterwegs ...

Gruß   Pirx

P.S.: http://www.dlr.de/rb/desktopdefault.aspx/tabid-12671/22105_read-39781/ (http://www.dlr.de/rb/desktopdefault.aspx/tabid-12671/22105_read-39781/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 10. Juni 2018, 10:12:34
Der letzte war AISat aus Bremen, 2014.
Bei Grace FO hat die NASA ja den Bau der Satelliten und den Start gemanagt. Deutschland finanziert Instrumente.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 10. Juni 2018, 10:27:28
Der nächste ist EU:Cropis
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Kryo am 10. Juni 2018, 10:30:30
und wir auch SpaceX nutzen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 10. Juni 2018, 12:25:00

... EnMAP ...

Axel

Nur eine kleine Korrektur: EnMAP kommt erst noch. Der wird gerade gebaut.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: -eumel- am 27. Juni 2018, 15:49:26
Das DLR hatte den Wettbewerb "Überflieger" ausgeschrieben.
Dabei konnten Studierende Experimente vorschlagen, die dann auf der ISS ausgeführt werden.
Sogar von unserem Raumfahrer Alexander Gerst während der Horizons-Mission.

Gewonnen haben Studierende der Universitäten Frankfurt (EXCISS), Stuttgart (PAPELL) und Duisburg-Essen (ARISE).
Sie dürfen ihre Experimente am Freitag mit Dragon CRS -15 zur ISS schicken
und den Start der Falcon 9 in Florida live miterleben.

Hier stellen zwei Teams ihre Experimente vor:

https://www.youtube.com/watch?v=4Ty1y-w9Pcs (https://www.youtube.com/watch?v=4Ty1y-w9Pcs) 
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 22. August 2018, 21:08:08
DLR kooperiert mit der Bundespolizei in der zivilen Sicherheit. Es geht um Überwachung und Datenauswertung von Luft- und Satellitendaten.

Das Bundesinnenministerium will das lieber geheim halten, das DLR berichtet manchmal ein paar Dinge auf seiner Webseite.

https://www.heise.de/tp/features/Drohnenschwaerme-und-Big-Data-Bundespolizei-will-von-neuen-Forschungen-profitieren-4137335.html (https://www.heise.de/tp/features/Drohnenschwaerme-und-Big-Data-Bundespolizei-will-von-neuen-Forschungen-profitieren-4137335.html)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 05. September 2018, 18:27:40
Das DLR dient der Strukturpolitik der Bundesregierung. In strukturschwachen Gebieten wie dem Braunkohletagebau sollen weitere Institute gegründet werden, zb. in Cottbus für Speichertechnologien.

http://www.kn-online.de/Nachrichten/Wirtschaft/Regierung-will-Behoerden-und-Forschung-in-den-Kohlerevieren-ansiedeln (http://www.kn-online.de/Nachrichten/Wirtschaft/Regierung-will-Behoerden-und-Forschung-in-den-Kohlerevieren-ansiedeln)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Sensei am 06. September 2018, 08:26:41
Mal ganz davon ab, dass die Speichertechnologie eher als Rechtfertigung für die weitere, kritikwürdige Braunkohleverstomung herhalten muss und von der lokalen Bevölkerung sehr ungern gesehen wird: muss so ein Institut wirklich von der DLR gestiftet werden?!


PS: Von 650.000 Beschäftigten im Kohlesektor (1970) sind jetzt noch etwas 30.000 da.
Die Erneuerbaren haben zuletzt etwa 15.000 bis 20.000 Jobs pro Jahr dazugewonnen.

Nur, um mal auf die Größenordnungen aufzuzeigen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: AndreS am 06. September 2018, 13:30:55
Ich als Cottbuser jedenfalls freue mich, das hier ein Institut des DLR eingerichtet werden soll. Von Luft- und Raumfahrt ist hier nämlich noch nicht allzu viel zu sehen. Das hat bestimmt Synergie-Effekte. Meines Erachtens spielt  Speichertechnologie für die Kohleverstromung keine Rolle, eher für Wind und Sonne. So ein Kohlekraftwerk läuft ja kontinuierlich, Speicher ist da der Braunkohle-Tagebau. Wobei ich mir allerdings wünsche, das die Kohleverstromung so früh wie möglich aufgegeben wird.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 07. September 2018, 16:35:27
Zitat
Das Wirtschaftsministerium beteiligt sich im Jahr 2018 an der Grundfinanzierung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. mit einer Förderung in Höhe von rund 6,9 Millionen Euro. Die dortige Forschung unterstützt die Unternehmen im Land in deren Leistung im globalen Innovationswettbewerb auf wichtigen Zukunftsfelder.
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/69-millionen-euro-fuer-das-deutsche-zentrum-fuer-luft-und-raumfahrt/ (https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/69-millionen-euro-fuer-das-deutsche-zentrum-fuer-luft-und-raumfahrt/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 17. September 2018, 16:56:22
Cloud Provider Alibaba möchte in Deutschland und Europa bekannter werden.
Die chinesische Internetplattform Alibaba und das DLR wollen in der Auswertung von Satellitendaten und KI kooperieren und laden Startups als Wettbewerber ein.

https://www.cloudcomputing-insider.de/cloud-provider-alibaba-schreibt-mit-dlr-ki-wettbewerb-aus-a-752896/ (https://www.cloudcomputing-insider.de/cloud-provider-alibaba-schreibt-mit-dlr-ki-wettbewerb-aus-a-752896/)

Ein paar Sachen sind komisch:
- Veranstalter des Wettbewerbs ist eher Alibaba und nicht das DLR.
- "Unter anderem wertet die DLR die Daten von im Orbit befindlichen Satelliten aus, die teils Radar- und teils Mikrowellensensoren besitzen."
- "Wem die entstehenden Algorithmen am Ende gehören werden, ist noch unklar." "Die Satellitenbilder, mit denen die DLR arbeitet, sind Open Source."
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 20. September 2018, 11:24:46
Im DLR gibt es eine Umorganisation gegenüber der ESA. Head of Delegation soll in Zukunft der Vorstand des Raumfahrtmanagements sein, Herr Pelzer, nicht mehr die Vorsitzende des Vorstands, Frau Ehrenfreund.

Hintergrund ist "eine juristische Neubewertung im BMWi" ...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 24. September 2018, 22:45:35
DLR und Airbus diskutieren mit beim "Wirtschaftsgipfel Deutschland" zum Thema "Deutschland im Stillstand?"

Der Airbus-Leiter "Nutzlasten bemannte Raumfahrt", Manfred Jaumann meint, dass Deutschland nicht tatenlos ist und im stillen werkelt, zB. im Projekt Cimon. Es fehlt lediglich die Galionsfigur eines Elon Musk. Er freut sich darauf, dass in Zukunft die Raumfahrt kommerziell und werbefinanziert durchgeführt wird.

https://www.xing.com/news/klartext/uns-fehlt-eine-galionsfigur-der-raumfahrt-2780 (https://www.xing.com/news/klartext/uns-fehlt-eine-galionsfigur-der-raumfahrt-2780)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 08. November 2018, 20:58:06
Das DLR bekommt weitere 57 Mio € für fünf neue Institute (Hannover, Ulm, Oberpfaffenhofen, Rhein-Sieg-Kreis, Cottbus/Zittau/Görlitz) und einen Flugplatz.

Raumfahrtbezug soll auch dabei sein:
- wissenschaftsorientierten Erdbeobachtung (Hannover),
- Kommunikation und Navigation (Ulm) sowie
- Entwicklungen für künftige Galileo-Satellitengenerationen (Oberpfaffenhofen)

(In Cottbus soll es um Energiebereitstellung und CO2 Reduzierung in der Grundstoffindustrie gehen).
(im Rhein-Sieg-Kreis soll es das „Instituts für terrestrische Infrastruktur“ geben, das sich mit dem Schutz von Verkehrs- und Energieinfrastrukturen / Terror / Katastrophen mit Hilfe von KI, Satelliten- und Drohnentechnik befassen soll.)

https://www.cducsu.de/presse/pressemitteilungen/koalition-unterstuetzt-gruendung-neuer-institute-des-deutschen-zentrums-fuer-luft-und-raumfahrt-dlr (https://www.cducsu.de/presse/pressemitteilungen/koalition-unterstuetzt-gruendung-neuer-institute-des-deutschen-zentrums-fuer-luft-und-raumfahrt-dlr)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: MpunktApunkt am 08. November 2018, 21:48:05
(im Rhein-Sieg-Kreis soll es das „Instituts für terrestrische Infrastruktur“ geben, das sich mit dem Schutz von Verkehrs- und Energieinfrastrukturen / Terror / Katastrophen mit Hilfe von KI, Satelliten- und Drohnentechnik befassen soll.)

Hallo,

wenn es auch kein Raumfahrtinstitut im engeren Sinne wird, würde mich doch interessieren wo genau im Rhein-Sieg-Kreis das Institut entstehen soll. Immerhin ist SU einer der größten Landkreise Deutschlands.

Gruß aus dem Rhein-Sieg-Kreis ;)

Mario
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 08. November 2018, 22:02:24
Das ist noch nicht klar, bisher ist von Köln/Bonner Region die Rede. Für Kommunalpolitiker mag eine solche Ansiedlung wichtig sein.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/sieg-und-rhein/siegburg/Neues-Institut-siedelt-im-Rhein-Sieg-Kreis-an-article3977069.html (http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/sieg-und-rhein/siegburg/Neues-Institut-siedelt-im-Rhein-Sieg-Kreis-an-article3977069.html)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 14. November 2018, 13:58:00
DLR Lampoldshausen vs DLR Stuttgart Kleinkrieg geht weiter:
https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-30609/#/gallery/32572 (https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-30609/#/gallery/32572)

Zitat
Bei Heißtests im September 2018 unterzog das Team um DLR-Forscher Markus Kuhn das Raketentriebwerk einer ersten Bewährungsprobe: Am Hochdruckprüfstand des spanischen Projektpartners PLD Space absolviertes es erfolgreich insgesamt 18 Versuche mit einer Brennzeit von bis zu 45 Sekunden und zeigte dabei sehr hohe Verbrennungseffizienzen von mehr als 90 Prozent. Zum Einsatz kamen dabei flüssiger Sauerstoff (liquid oxygen, LOx) und Kerosin.

Ein Triebwerk vom DLR Stuttgart (nicht DLR Lampoldshausen) wird in Spanien bei PLD Space (nicht DLR Lampoldshausen) getestet.

Skandal! ;D

Und dann auch noch mit Kerosin und nicht Methan oder Wasserstoff!

Skandal 2! ;D

Zitat
Im Zuge des EU-Projekts SMILE (Small Innovative Launcher for Europe) haben Forscher am Institut für Bauweisen und Strukturtechnologie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein wiederverwendbares Raketentriebwerk speziell für den Start solcher Satelliten entwickelt und in ersten Versuchen am Prüfstand erfolgreich getestet.

Mit EU-Geld übrigens.  8)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Doc Hoschi am 14. November 2018, 14:42:35
Kannst Du das mit dem Kleinkrieg etwas näher erläutern, bzw. was es damit zu tun hat, wenn sich eine deutsche Forschungseinrichtung an einem europäischen H2020-Projekt (mit typischem Millionenbudget) mit 14 Projektpartnern aus 8 Nationen beteiligt und einen Test am Standort eines der ausländischen Projektpartner durchführt?

Das DLR bekommt 640.000 € EU-Zuwendung, PLD übrigens nur 285.000€, aber letztere dürften eher an der kommerziellen Vermarktung der Ergebnisse interessiert sein.
Fördergeld ist Fördergeld und wird europaweit eben wo es geht abgegriffen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: proton01 am 14. November 2018, 18:54:30
DLR Lampoldshausen vs DLR Stuttgart Kleinkrieg geht weiter:
https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-30609/#/gallery/32572 (https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-30609/#/gallery/32572)

Zitat
Bei Heißtests im September 2018 unterzog das Team um DLR-Forscher Markus Kuhn das Raketentriebwerk einer ersten Bewährungsprobe: Am Hochdruckprüfstand des spanischen Projektpartners PLD Space absolviertes es erfolgreich insgesamt 18 Versuche mit einer Brennzeit von bis zu 45 Sekunden und zeigte dabei sehr hohe Verbrennungseffizienzen von mehr als 90 Prozent. Zum Einsatz kamen dabei flüssiger Sauerstoff (liquid oxygen, LOx) und Kerosin.

... mit Kerosin und nicht Methan oder Wasserstoff!

Zitat
Im Zuge des EU-Projekts SMILE (Small Innovative Launcher for Europe) haben Forscher am Institut für Bauweisen und Strukturtechnologie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein wiederverwendbares Raketentriebwerk speziell für den Start solcher Satelliten entwickelt und in ersten Versuchen am Prüfstand erfolgreich getestet.

Mit EU-Geld übrigens.  8)

Nun ja, 'mehr als 90% Verbrennungseffizienzen' ist im Vergleich zu üblichen Brennkammern sehr ineffizient. Mit LOX-Kerosin sind Wirkungsgrade von ca. 97-98% üblich, da hat das getestete Triebwerk 3-5 fach höhere Verluste.
Der spez. Impuls dürfte auch sehr niedrig sein, da durch die Verwendung von Keramik die Verbrennungstemperatur deutlich niedriger bleiben muss als normalerweise üblich. Ich würde mal schätzen max. 2000 K ggü. sonst üblichen 3600 K.

Bei europäischen Projekten ist es nötig viele Partner in vielen Ländern einzubinden. daher erfolgen die Test wohl in Spanien und nicht in Lampoldshausen. Es gab aber früher Tests in Lampoldshausen mit solchen Brennkammern. Es handelt sich auch nich tum ein Triebwerk mit Pumpen, sondern lediglich um eine Brennkammer mit Einspritzkopf.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 28. Dezember 2018, 17:28:32
DLR-Chefin Ehrenfreund wird zu den Perspektiven der deutschen Luft- und Raumfahrt befragt.

"Wer Ihre Website aufmacht, sieht ein Lastenfahrrad. Was soll das denn? Mit Luft- und Raumfahrt hat das wenig zu tun."

"Es geht um integrierte Mobilitätskonzepte." ;)

"Wir arbeiten auch an neuen Algorithmen, um die ständig von den Satelliten einströmenden Datenmengen zuverlässig verarbeiten zu können."

https://www.main-echo.de/ueberregional/politik/politikindexseite/subdir/prio2/prio2/art502607,6582255 (https://www.main-echo.de/ueberregional/politik/politikindexseite/subdir/prio2/prio2/art502607,6582255)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Sensei am 15. Januar 2019, 12:02:23
Gewächshaus des DLR in Bremen

Wie hier zu lesen (http://www.nw.de/nachrichten/wissenschaft/21847377_Spezialgewaechshaus-ermoeglicht-Gemuesezucht-in-der-Antarktis.html) ist, hat das DLR in Bremen ein Experimentalgewächshaus mit der Bezeichnung "Eden-ISS" in Betrieb.

Der Einsatz im All ist zwar das Fernziel, aber die Antarktis das Nahziel. Dort sollen in der  Forschungsstation Neumayer III ein Jahr lang Salat und Gurken angezogen werden.
(Gewächs-) HausD

Das Projekt Eden-ISS wurde erfolgreich beendet. Dazu gab es auch in den deutschen Medien einige Berichte.

Z.b.: https://www.golem.de/news/eden-iss-raumfahrt-salat-fuer-antarktis-bewohner-1901-138711.html (https://www.golem.de/news/eden-iss-raumfahrt-salat-fuer-antarktis-bewohner-1901-138711.html)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Gertrud am 15. Januar 2019, 14:32:24
Hallo zusammen,

auch hier im Forum gibt es zu dem Gewächshaus EDEN-ISS einige Infos.
 Salat im Weltraum - Die Zukunft der Eigenversorgung in der Raumfahrt  (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13717.0)

Leider konnte ich den Thread auch unter erweiterte Suche nicht finden.

Nachtrag:
das Projekt "Eden-ISS" ist nur unterbrochen und nicht beendet. Es wird noch mindestens zwei Jahre fortgeführt.

Mit beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Duncan Idaho am 29. Januar 2019, 00:07:50
DLR´s Weg für wiederverwendbare Startsysteme zusammengefasst von techforspace.com (http://techforspace.com).
https://www.techforspace.com/european-space-sector/dlrs-pathway-to-the-european-reusable-launch-vehicle/ (https://www.techforspace.com/european-space-sector/dlrs-pathway-to-the-european-reusable-launch-vehicle/)

2021 - ReFEx:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067668.jpg)

2021 - Callisto:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067669.jpg)

2027 - RLV-Demo:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067670.jpg)

2035 - Semi-RLV:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067671.jpg)

2045 - SpaceLiner:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067672.jpg)

Eigentlich ja nicht schlecht wenn man den Zeitplan mal weg lässt.
Ich hoffe ich erlebe das noch.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: PaddyPatrone am 29. Januar 2019, 08:09:11
Flügel und Landebeine?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 29. Januar 2019, 09:26:07
Die Politik hat nicht den Mut ein Konzept zu versuchen, dass nicht schon jemand anders probiert hat. SpaceX zu kopieren ist die einzige realistische Chance ein wiederverwendbares System in Europa zu kriegen.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Dublone am 29. Januar 2019, 10:14:16
Wo hat man denn das 2 Bild her? Aus der SpaceX Entwicklungsabteilung   ;D
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Bogeyman am 29. Januar 2019, 11:07:09
2021... ja is' klar.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Nitro am 29. Januar 2019, 11:21:58
2021... ja is' klar.

CALLISTO und ReFEx sind ja nur suborbitale Testvehikel. Ersteres ist eher mit Grasshopper zu vergleichen als mit einer vollen ersten Stufe. Unter diesen Gesichtspunkten wird 2021 schon realistischer.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tobi am 29. Januar 2019, 11:33:38
Bei Callisto ist noch nichtmal der Name des japanischen Triebwerks öffentlich bekannt. Es gibt Null Informationen über das Triebwerk. Ich glaube nicht an 2021.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Sensei am 29. Januar 2019, 11:51:44
Wo hat man denn das 2 Bild her? Aus der SpaceX Entwicklungsabteilung   ;D

Klickst du link an, siehst du Bild ;)

Dort auf der techforspace Seite gibt es auch noch weitere Daten und eine Beschreibung zum jeweiligen Vehicle. Es lohnt sich manchmal wirklich der Quelle zu folgen :)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Dublone am 29. Januar 2019, 12:15:00
Wo hat man denn das 2 Bild her? Aus der SpaceX Entwicklungsabteilung   ;D

Klickst du link an, siehst du Bild ;)

Dort auf der techforspace Seite gibt es auch noch weitere Daten und eine Beschreibung zum jeweiligen Vehicle. Es lohnt sich manchmal wirklich der Quelle zu folgen :)

Das war Ironisch gemeint von mir  ;)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Sensei am 29. Januar 2019, 14:05:48
Hat sich die DLR halt mal...inspirieren.. lassen.

Kurioser finde ich, dass Callisto das einzige Testmodell werden soll was deutlich aus dem Design der anderen ausschert - sowohl vom Aussehen als auch von der Funktion (Vertical up and down).

Für mich sieht das so aus als würde Callisto gar nicht so recht zu dieser Entwicklungsstrang gehören.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Lennart am 29. Januar 2019, 15:21:46
irgendwie haben sie die ganzen teile mit flügeln schon seit 2005 mehr oder weniger in entwicklung. aber callisto ist echt schon ein ordentlicher schritt nach vorne.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Dublone am 29. Januar 2019, 16:13:03
Sehe ich das richtig das Callisto nur 2,7m hoch ist  :o
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Lennart am 29. Januar 2019, 16:24:48
Sehe ich das richtig das Callisto nur 2,7m hoch ist  :o
Laut dem artikel 13,5 meter ist aber schon ein bischen älter. https://www.fliegerrevue.aero/lesen/europa-will-wiederverwendbare-rakete-bauen/ (https://www.fliegerrevue.aero/lesen/europa-will-wiederverwendbare-rakete-bauen/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Nitro am 29. Januar 2019, 17:18:24
Sehe ich das richtig das Callisto nur 2,7m hoch ist  :o

Das scheint ein klassischer Kopierfehler zu sein. Die ersten paar Werte sind alle identisch mit der Tabelle darueber. Callisto waere demnach also genauso gross wie Reffex, wuerde aber achtmal so viel wiegen. Das ist eher unwahrscheinlich. Auch geben sonst alle Quellen im Netz eher 13 Meter an.

Auf der offiziellen Seite von CNES werden sogar 15m angegeben: https://callisto.cnes.fr/en/callisto-0 (https://callisto.cnes.fr/en/callisto-0)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: 15062018 am 29. Januar 2019, 17:25:38
Flügel und Landebeine?

Sicher nur als „Unterstützung“ beim Aufstieg. Aber kann damit wohl nicht landen…   
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Stefan307 am 29. Januar 2019, 19:17:06
Die Politik hat nicht den Mut ein Konzept zu versuchen, dass nicht schon jemand anders probiert hat. SpaceX zu kopieren ist die einzige realistische Chance ein wiederverwendbares System in Europa zu kriegen.
Was wäre falsch daran? Ariane war und ist ja auch nicht grundlegend anders als andere Trägerraketen...
Nicht das das bei den paar Starts Sinn machen würde ne Simple ballistische Rakete wiederzuverwenden...

MFG S
Titel: Re: DLR
Beitrag von: MpunktApunkt am 29. Januar 2019, 21:17:39
Hallo,

das DLR hat die oben gepostete "Flotte auch als Modelle auf der IAC in Bremen präsentiert. Irgendwo hatte ich die Bilder hier auch schon gepostet.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067666.JPG)

Details in Schwarz/Weiß:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067667.JPG)

Gruß

Mario
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 11. Februar 2019, 18:24:46
Vom DLR gibt es mal wieder eine neue Publikation - Countdown 37, diesmal sogar mit Raumfahrtthemen:

https://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-53994/ (https://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-53994/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Rücksturz am 19. Februar 2019, 21:40:59
"Raketenmotor BERTA im DLR-Prüfstand gezündet

Am 18. Februar 2019 erreichte die Europäische Weltraumorganisation ESA einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu neuen wirtschaftlicheren Raketen. Eine Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). "

Weiter in der Pressemitteilung des DLR:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/19022019180105.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/19022019180105.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: DLR
Beitrag von: VarietateConcordia am 15. März 2019, 13:30:40
Hat sich die DLR halt mal...inspirieren.. lassen.

Kurioser finde ich, dass Callisto das einzige Testmodell werden soll was deutlich aus dem Design der anderen ausschert - sowohl vom Aussehen als auch von der Funktion (Vertical up and down).

Für mich sieht das so aus als würde Callisto gar nicht so recht zu dieser Entwicklungsstrang gehören.

Das stimmt, die andere Fahreuge scheinen nur Zwischenschritte vor dem SpaceLiner zu sein. Da CALLISTO mit CNES entwickelt wird, passt es eher mit Themis und Ariane Next.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: MpunktApunkt am 19. März 2019, 21:37:45
Hallo,

bei Twitter wird festgestellt, dass das DLR sehr zurückhaltend bei der Herausgabe ihrer Space Fotos sind. >:(

Zitat von: Simon Porter@AscendingNode
Why are Germans so insultingly protective of their space images? 99% of the time when a speaker doesn't want to share their images, they are from DLR. What way to make sure that no cares about what you are doing.
#LPSC2019
https://twitter.com/Planetguy_Bln/status/1108101350880145409 (https://twitter.com/Planetguy_Bln/status/1108101350880145409)

Gruß

Mario
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Bogeyman am 25. März 2019, 21:01:53
Langsam wird's echt lächerlich oder?:

https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-32789/#/gallery/33769 (https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-32789/#/gallery/33769)

https://spacenews.com/germany-begins-reusability-study-to-capture-rockets-in-midair-and-land-them-with-a-plane/ (https://spacenews.com/germany-begins-reusability-study-to-capture-rockets-in-midair-and-land-them-with-a-plane/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 25. März 2019, 22:46:41
Wir hatten das schon diskutiert, mit dem Ergebnis, das hier nicht das DLR sondern 5 Leute dran arbeiten, es ein EU-Projekt ist, nichts mit Raumfahrt zu tun hat und das Forum zu kritisch eingestellt ist.

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16758.0 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16758.0)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Rücksturz am 31. März 2019, 08:42:29
Nachtrag:
"DLR und ESA weihen Prüfstand P5.2 ein:
Neuer Prüfstand für Ariane-6-Oberstufe am DLR Lampoldshausen - Eine Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)"

Weiter in der Pressemeldung des DLR:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/27022019075153.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/27022019075153.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 31. März 2019, 22:04:21
DLR und Roscosmos sind sich uneinig. Eigentlich wollte man über die ISS Tierwanderungen erforschen, aber das klappt jetzt nicht. An der Technik liegt es nicht, nur an den Kompetenzen, die für das 25 Mio € Projekt nachverhandelt werden sollen.

„.. wer welche Kompetenzen hat und welche Entscheidungen fällt“.  „Wir hatten gedacht, alles wäre geklärt“.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/dlr-und-roskosmos-uneinig-icarus-fliegt-nicht/24156324.html (https://www.tagesspiegel.de/wissen/dlr-und-roskosmos-uneinig-icarus-fliegt-nicht/24156324.html)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 02. April 2019, 08:58:24
DLR-Chefin Ehrenfreund erklärt im Handelsblatt die deutsche Raumfahrt.
Man sei führend in der astronautischen Raumfahrt mit der ISS und dem Bau von Satelliten.
China ist stark im kommen.

D liegt mit 0,05% vom BIP auf Platz 8 bei den Investitionen.

https://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/weltraumforschung-ehrgeiz-ist-auch-im-all-gefragt-kampf-um-den-spitzenplatz-in-europas-raumfahrt/24167462.html?ticket=ST-431193-QbZ2O6Cz0f62qeKgbh2f-ap2 (https://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/weltraumforschung-ehrgeiz-ist-auch-im-all-gefragt-kampf-um-den-spitzenplatz-in-europas-raumfahrt/24167462.html?ticket=ST-431193-QbZ2O6Cz0f62qeKgbh2f-ap2)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Lennart am 22. Juni 2019, 11:18:10
Das DLR recycling konzept wurde noch nicht diskutirt. https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/18062019173702.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/18062019173702.shtml)
Irgendwie sieht die erststufe, wie ne 1 zu 1 kopie der Falcon 9 aus selbst die landebeine sind relativ gleich. Die oberstuffe finde ich aber intressant da sie auch senkrecht landen können soll und wiederverwendbar sein soll. Sind euch zu dem projekt irgendwelche zeitpläne bekannt und wer die fünf unternehmen sind?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 22. Juni 2019, 11:49:17
Steht eigentlich im Beitrag (DLR-Pressemeldung) drin:

EU-Projekt, 3 Mio $ Förderung, 3 Jahre Laufzeit
DLR,
CFS Engineering (Schweiz),
Elecnor Deimos (Spanien),
MT Aerospace (Deutschland),
Almatech (Schweiz) und
Amorim Cork Composites (Portugal).
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 29. Juni 2019, 10:41:44
In diesem Artikel kommt die Idee nicht gut weg, als eine eher akademische Angelegenheit.

https://www.golem.de/news/raumfahrt-das-dlr-will-eine-europaeische-falcon-9-1906-142224.html (https://www.golem.de/news/raumfahrt-das-dlr-will-eine-europaeische-falcon-9-1906-142224.html)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 09. Juli 2019, 07:34:32
DLR Vorstand Dittus meint, dass man für 130 Mio € (Deutschland) bzw. insgesamt 300 Mio € (ESA) nicht zum Mond kommen wird, da braucht es mehr Geld um sichtbar zu sein.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/zukunft-der-raumfahrt-wir-werden-vor-2040-keinen-deutschen-auf-dem-mond-haben/24571618.html (https://www.tagesspiegel.de/wissen/zukunft-der-raumfahrt-wir-werden-vor-2040-keinen-deutschen-auf-dem-mond-haben/24571618.html)

Titel: Re: DLR
Beitrag von: Dublone am 09. Juli 2019, 08:53:28
Naja das mit dem Budget von DLR und ESA, da hat Er schon Recht. Damit gewinnt man keinen Blumentopf. Aber 3-4 Mrd für einen Flug zum Mond, das halte ich schon für übertrieben.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: aasgeir am 09. Juli 2019, 08:59:42
In einem kurzen Artikel im SPIEGEL (Nr.29 vom 29.6.2019; S.11:"Spitzenforscherin mit zu viel Einfluß ?") wird berichtet, dass die Vorstandsvorsitzende des DLR, Pascale Ehrenfreund, offenbar recht unzeremoniell abserviert werden soll: ihr Vertrag, der im August 2020 ausläuft, soll entgegen ihren Vorstellungen wohl nicht verlängert werden - wogegen sie sich jetzt in einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Altmeier wehrt.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Teetasse am 09. Juli 2019, 11:44:47
Naja das mit dem Budget von DLR und ESA, da hat Er schon Recht. Damit gewinnt man keinen Blumentopf. Aber 3-4 Mrd für einen Flug zum Mond, das halte ich schon für übertrieben.


Die Entwicklung der Ariane Raketen hat mehr als 20 Mrd. gekostet. daher kommen 3-4 Mrd. für ein Flug zum Mond schon hin, mit Entwicklungskosten...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Dublone am 09. Juli 2019, 15:44:58
Naja das mit dem Budget von DLR und ESA, da hat Er schon Recht. Damit gewinnt man keinen Blumentopf. Aber 3-4 Mrd für einen Flug zum Mond, das halte ich schon für übertrieben.


Die Entwicklung der Ariane Raketen hat mehr als 20 Mrd. gekostet. daher kommen 3-4 Mrd. für ein Flug zum Mond schon hin, mit Entwicklungskosten...

Er geht aber von dem NASA Budget von 20Mrd$ aus und das dann ein Flug 3-4 Mrd kosten würde und mit sicherheit auch nicht mit Entwicklungskosten.
Wenn heute die NASA kommt und sagt zu SpaceX wir brauchen nur einen Flug zum Mond, dann kostet der mit Sicherheit keine 3Mrd.
 
z.B. die Atlas V(541 mit Curiosity hat 195mio gekostet (und das zum Mars). Wir reden hier nur von dem Flug bzw. der Rakete.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Teetasse am 09. Juli 2019, 18:04:51


Ja kann sein, dass es SpaceX für wenig als 4 Mrd. hinbekommt.  Aber bei der NASA und Co. Sind auch noch Löhne zu bezahlen. Damit könnte es den Steuerzahle ein Vielfaches dessen kosten was SpaceX der Nasa in Rechnung stellt.

Ein Space Shuttle Mission hat schon 500 Mio. gekostet. Da sind doch 3-4 Mrd. Für ein Mond Flug gar nicht so unrealistisch, wenn man bekennt was schon unbemannte Raumsonden-missionen gekostet haben…

Titel: Re: DLR
Beitrag von: Dublone am 09. Juli 2019, 18:36:39
Nochmal, Raumsondenmissionen sind komplette Missionen. Wir reden aber hier "nur" über den reinen Flug zum Mond und der kostet keine 3-4Mrd.
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Ariane 42L am 09. Juli 2019, 18:55:59
Das DLR wollte mal eine Mondsonde mit den Namen LEO (Lunarer Erkundungsorbiter) durchführen. Die Finanzierung sollte im Jahr 2007 beginnen und der Start 2012 erfolgen. Die Kosten in den fünf Jahren wurden auf 350 Millionen Euro geschätzt. Enthalten waren dabei Planung, Bau, Start und Betrieb der Sonde.

https://de.wikipedia.org/wiki/LEO_(Raumsonde) (https://de.wikipedia.org/wiki/LEO_(Raumsonde))
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 10. Juli 2019, 18:03:22
Beiträge zur Kostendiskussion SLS/Orion wurden in den SLS-Thread verschoben, dass müssen wir nicht unter DLR diskutieren.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.1225 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.1225)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tomtom am 27. Juli 2019, 21:32:10
Das DLR sucht per Stellenanzeige für den 15.08.2020 einen neuen Chef und Nachfolger für Frau Ehrenfreund.

https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-36857/ (https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-36857/)
Titel: Re: DLR
Beitrag von: aasgeir am 27. Juli 2019, 22:00:44
Das DLR sucht per Stellenanzeige für den 15.08.2020 einen neuen Chef und Nachfolger für Frau Ehrenfreund.

Dann hat ihr Appell an Altmeier vor einem Monat wohl nichts genutzt (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3365.msg455480#msg455480 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3365.msg455480#msg455480)) - und Nußbaum hat sich durchgesetzt ...
Titel: Re: DLR
Beitrag von: HausD am 10. August 2019, 15:22:13
Delegation von ROSKOSMOS im DLR

Eine Delegation von Roskosmos unter der Leitung von Alexander Bloshenko, Exekutivdirektor für Perspektiv-Programme und Wissenschaft, besuchte das Deutsche Zentrum für Luftfahrt und Kosmonautik.   Quelle: Roskosmos (https://twitter.com/roscosmos/status/1160143397816025088)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up069134.jpg) (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up069135.jpg)
Die Delegation von Roskosmos beim DLR                            -             Alexander Bloschenko

Gruß, HausD
Titel: Re: DLR
Beitrag von: HausD am 10. August 2019, 19:46:19
Delegation von ROSKOSMOS im DLR (2)

Die Delegation von Roskosmos hat mit dem DLR über die Teilnahme Deutschlands an der LUNA 28 Mission gesprochen.
Von der russischen Weltraumbehörde heißt es dazu: Es wurde die Teilnahmemöglichkeit der deutschen Seite an der russischen Mission "Luna-28" erörtert und es wurde den (deutschen – Anm. d. Red.) Kollegen eine Einladung zur ausführlichen Diskussion des im Rahmen dieser Mission gegenwärtig ausgearbeiteten technischen Angebots (für das DLR – Anm. d. Red.) am Institut für Weltraumforschung der Russischen Akademie der Wissenschaften ausgesprochen.                                           Quelle: Sputnik (https://de.sputniknews.com/technik/20190810325594588-deutschland-russiland-mondmission-teilnahme/)

Gruß, HausD
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Duncan Idaho am 23. August 2019, 13:47:29
Projekt EDEN-ISS:
Gewächshauskonzept für zukünftige Raumfahrtmissionen.
https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-37341/#/gallery/36384 (https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-37341/#/gallery/36384)

Ich verfolge das schon eine Zeit und die Erfolge in der Antarktis fand ich schon gut.
Die Tomaten waren der Hammer!

Zitat
Entfaltbar und kompakt für den Start mit einer Falcon-9-Rakete.

Ich hoffe das wir das Teil bald an der ISS sehen.
Und wenn es nur zum Testen ist.

Zitat
Genug Nahrung für sechsköpfige Crew

Zitat
„Insgesamt haben wir in neuneinhalb Monaten 268 Kilogramm Nahrung auf nur 12,5 Quadratmetern produziert, dabei unter anderem 67 Kilogramm Gurken, 117 Kilogramm Salat und 50 Kilogramm Tomaten“
:D
Titel: Re: DLR
Beitrag von: tul am 17. September 2019, 20:34:51
Mal eine Frage. Angenommen Mars Sample Return wird jetzt für den Zeitraum bis 2029 beschlossen. Hätte das DLR genug Personal sich an einer solchen Mission zu beteiligen? Anderseits müssen sich die nationalen Raumfahrtagenturen daran beteiligen, nachdem der Catch Rover und die Rückholsonde wohl eher keine wissenschaftlichen Instrumente tragen?
Titel: Re: DLR
Beitrag von: Schillrich am 17. September 2019, 21:21:22
Die Antwort darauf ist nicht einfach und nicht eindeutig ...

Wenn so ein Projekt startet und sich Deutschland beteiligt, würden die mitwirkenden Einrichtungen sich dann das Personal konkret aufbauen ... denn erst dann gibt es Geld dafür.

Das ist dann aber nicht nur das DLR. Wenn es um technische Systementwicklung geht, würde wohl v.a. die deutsche Industrie beauftragt werden. Die Wissenschaftler sitzen "dazwischen" und vertreten Programmatik und wissenschaftliche Anforderungen.