Raumcon

Raumfahrt => Organisationen, Unternehmen und Programme => Thema gestartet von: tobi am 26. Januar 2006, 19:30:10

Titel: ESA
Beitrag von: tobi am 26. Januar 2006, 19:30:10
Als ich neulich auf der ESA-Seite gesurft habe, habe ich mehrere neue Konzepte für Planetenmissionen gesehen. Einige möchte ich kurz vorstellen:

1.Pluto Orbiter Probe
Die NASA Sonde New Horizons zum Pluto ist ja kürzlich gestartet. Aber auch bei der ESA wird momentan eine Mission zum Pluto untersucht. Die Sonde soll allerdings in einen Orbit um Pluto einschwenken. Eine kleinere Sonde könnte bereits 2016 mit einer Ariane 5 gestartet werden. Es besteht auch die Möglichkeit eine größere Mission 2028 zu starten, die dann von der bis dahin fortschrittlicheren Technik profitieren könnte.
Link:
http://www.esa.int/gsp/ACT/mission_analysis/concepts_POP.htm

2.Saturn rings hoppers
Das Konzept klinkt schon etwas sehr futuristisch. Ein Schwarm von Robotern soll von Stein zu Stein im Saturnring hüpfen.
Link:
http://www.esa.int/gsp/ACT/mission_analysis/concepts_SaturnHoppers.htm

3.SpaceWebs
Diese Mission soll untersuchen, ob bzw. wie es möglich ist, ein Netz im Weltraum zu kontrollieren.
Link:
http://www.esa.int/gsp/ACT/mission_analysis/concepts_SpaceWebs.htm

4.Missions to NEOs and Asteroids
Des Weiterm sucht man nach Möglichkeiten Asteroiden von ihrer Bahn abzulenken.
Link:
http://www.esa.int/gsp/ACT/mission_analysis/concepts_NEOmission.htm

5.Venus Entry Probe and Aerobot
Die Mission besteht aus drei Teilen. Eine Sonde, die in einem niedrigen Orbit wissenschaftliche Untersuchungen von der Venus macht, eine weitere Sonde die in einem hohen Orbit ist und für die Kommunikation zuständig ist.. Die Mission hat auch noch einen Ballon an Bord der in 55km Höhe die Venus umkreisen soll, um dem hohen Druck der Oberfläche zu entgehen. Der Ballon soll Untersuchungen von der Atmosphäre liefern.
Link:
http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=38282
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 26. Februar 2006, 05:42:32
Moin Tobias,

ich habe jetzt in Ruhe mal alte Beiträge durchgesehen und bin dabei auf Deine Notiz gestossen.

Hattest Du das ESA - AURORA - Programm vergessen oder ist das nicht mehr aktuell?

Wir hatten doch da einen Thread: (http://smiliestation.de/smileys/Schilder/13.gif) (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3911.0)



Jerry




Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 26. April 2006, 18:50:46
Moin,

hier eine Information der ESA zur ILA 2006 in Berlin:


Nr. 16-2006 – Paris, 26. April 2006


Ein Besucherhighlight auf der ILA2006: europäische Raumfahrt im „International Space Village“
Die ESA nimmt von Dienstag, den 16. bis Sonntag, den 21. Mai 2006 gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dem Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) an der ILA2006, der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin, teil.

Mehr als 1000 Aussteller aus über 40 Ländern werden auf dem Gelände am Flughafen Berlin-Schönefeld ihre neuesten Fluggeräte und eine breite Palette an Produkten, Systemen und Verfahren aus allen Bereichen dieser High-Tech-Branche – und nicht zuletzt auch aus der Raumfahrt – vorstellen.

Im „International Space Village“ werden europäische Raumfahrtprogramme und -tätigkeiten anhand einer Ausstellung sowie mit Veranstaltungen und Vorträgen für Politiker, Entscheidungsträger, Mitglieder der Raumfahrtbranche, die Medien und die Öffentlichkeit präsentiert.
Die ESA ist gemeinsam mit dem DLR und dem BDLI in einer 1400 m² großen Halle vertreten, um der Raumfahrt als entscheidendem Faktor für Exploration, Wettbewerbsfähigkeit und Europas Identität Nachdruck zu verleihen, insbesondere bestimmten Missionen und Schlüsselbereichen wie Trägerraketen, bemannte Raumfahrt, Exploration, Weltraumwissenschaften, Erdbeobachtung, Navigation, Raumfahrtbetrieb und Technologien.




Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 26. April 2006, 19:50:11
Zitat
Moin Tobias,

ich habe jetzt in Ruhe mal alte Beiträge durchgesehen und bin dabei auf Deine Notiz gestossen.

Hattest Du das ESA - AURORA - Programm vergessen oder ist das nicht mehr aktuell?

Wir hatten doch da einen Thread: (http://smiliestation.de/smileys/Schilder/13.gif) (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3911.0)



Jerry


Jerry

Es ging mir vor allem darum bisher weitgehend unbekannte Missionen vorzustellen, die im Rahmen des Advanced Concepts Programm untersucht werden. Die Missionen des Aurora-Programms sind ja weitesgehend bekannt.

PS:
Warum wurde eigentlich der Name dieses Threads von Zukünftige ESA Missionen in ESA umbenannt?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 27. April 2006, 18:04:51
Moin,

die ESA auf der ILA 2006, hierzu ein kurzer Bericht:


      
Besucherhighlight auf der ILA2006: europäische Raumfahrt im „International Space Village“
 
27 April 2006
Die ESA nimmt von Dienstag, den 16. bis Sonntag, den 21. Mai 2006 gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dem Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) an der ILA2006, der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin, teil.
 

Im „International Space Village“ werden europäische Raumfahrtprogramme und -tätigkeiten anhand einer Ausstellung sowie mit Veranstaltungen und Vorträgen für Politiker, Entscheidungsträger, Mitglieder der Raumfahrtbranche, die Medien und die Öffentlichkeit präsentiert.
 
 
Die ESA ist gemeinsam mit dem DLR und dem BDLI in einer 1400 m² großen Halle vertreten, um der Raumfahrt als entscheidendem Faktor für Exploration, Wettbewerbsfähigkeit und Europas Identität Nachdruck zu verleihen, insbesondere bestimmten Missionen und Schlüsselbereichen wie Trägerraketen, bemannte Raumfahrt, Exploration, Weltraumwissenschaften, Erdbeobachtung, Navigation, Raumfahrtbetrieb und Technologien.



(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009000.jpg)

MetOp wird eine der vielen gezeigten ESA Aktivitäten sein



Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 02. Mai 2006, 14:40:50
Moin,

Zitat gelöscht.


Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 06. Mai 2006, 07:03:38
Moin,

hier von der ESA der Status-Report für die Periode 28.4.2006 - 04.5.2006 der Mission *Venus Express*  >>>>>(http://www.planet-smilies.de/lesen/lesen_005.gif) (http://sci.esa.int/science-e/www/object/printfriendly.cfm?fobjectid=39222)



Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. Mai 2006, 22:03:43
Die ESA hat EADS Astrium damit beauftragt, Gaia zu bauen. Gaia soll 2011 gestartet werden und eine detaillierte Karte unserer Milchstraße erstellen.

Link: http://www.esa.int/esaCP/SEM9OT8ATME_index_0.html

Zitat:
ESA selects prime contractor for Gaia astrometry mission
 
11 May 2006
During a ceremony held in Toulouse on 11 May 2006, ESA officially awarded EADS Astrium the contract to develop and build the Gaia satellite. The goal of this space mission, currently planned for launch in 2011, is to make the largest, most precise map of our own Galaxy to date.
 
The contract, worth 317 million Euros, has been jointly signed by ESA’s Director of Science, Professor David Southwood, and Antoine Bouvier, Chief Executive Officer for EADS Astrium. The Toulouse branch will lead the Gaia development  

“GAIA is our next grand challenge – to understand our galactic home, the Milky Way,” says David Southwood. “It is a great privilege to meet the team in EADS Astrium and to wish them well in working with us in this great project.”

Gaia will be the most accurate optical astronomy satellite ever built so far. It will continuously scan the sky for at least five years from a point in space known as the second Lagrangian point (or L2), located at about 1.6 million kilometres away from the Earth, in the direction opposite to the Sun. This position in space offers a very stable thermal environment, very high observing efficiency (since the Sun, Earth and Moon are behind the instrument field of view) and a low radiation environment.
 
Gaia’s goal is to perform the largest census of our Galaxy and build a highly accurate 3D map. The satellite will determine the position, colour and true motion of one thousand million stars. Gaia will also identify as many as 10 000 planets around other stars, and discover several tens of thousands of new bodies - comets and asteroids - in our own Solar System.

The accuracy of Gaia measurements will be extremely high - if Gaia were on the Moon, it could measure the thumbnail of a person on Earth! The spacecraft will use the global astronomy concept successfully demonstrated on its predecessor – ESA’s mission Hipparcos, also built by EADS Astrium - which successfully mapped over 100,000 stars in the late 1980s.

Gaia will be equipped with a latest-generation scientific payload, integrating the most sensitive telescope ever made. Its design is based on silicon carbide (SiC) technology, also used on Herschel, ESA’s next infrared mission. The focal plane is of impressive dimensions - about half a square metre - and features one thousand million pixels.
 
Gaia will also be equipped with two key components. The first one is a deployable sun-shield, covering an area of one hundred square metres, to minimise the temperature fluctuations on the highly sensitive optics. The second is a new micro-propulsion system, to be used to smoothly control the spacecraft in order not to disturb the optics during the sky scanning.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 13. Mai 2006, 23:42:34
Moin Tobias,

zu *Gaia* hatte ich auch schon einen kurzen Bericht eingebracht >>>>(http://www.planet-smilies.de/lesen/lesen_003.gif)
 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3885.0)


Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 25. Mai 2006, 06:51:34
Moin,

aus ESA-Lokale Nachrichten:  
      
Globale Brandatlanten jetzt nahezu in Echtzeit online verfügbar


Den Bericht kann man hier nachlesen >>>>> (http://www.planet-smilies.de/site_smilies/finger.gif)
 (http://www.esa.int/esaCP/SEMPDK9ATME_Germany_2.html)


Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 27. Mai 2006, 06:50:28
Moin,

aus ESA Lokal Nachrichten: Ösrreich wird *Weltraumnation*.

Nachzulesen warum und wieso >>>>> (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Templates/Forum/default/exclamation.gif)
 (http://www.esa.int/esaCP/SEM5XLNFGLE_Germany_0.html)

*Eine Schwalbe macht aber noch keinen Sommer*

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 01. Juni 2006, 16:19:31
Auch die ESA scheint erkannt zu haben, dass der Weltraumtourismus mehr als nur ein Traum ist, denn sie ist auf der Royal Aeronautical Society Space Tourism conference vertreten.

Hier ein Artikel auf der ESA-Homepage
http://www.esa.int/esaHS/SEM5DT9ATME_index_0.html

Zitat:
ESA at the Royal Aeronautical Society Space Tourism conference: From lofty dreams to commercial reality
 
31 May 2006
Holiday on the Moon or a first-class cruise to Mars – this is what people most likely associate with the term ‘space tourism’. But the times when space tourism was all but something in the imagination are gone with commercial spaceflight becoming a concrete option for developing a large-scale business.
 
ESA to deliver opening speech
 
The space tourism community will gather at the Royal Aeronautical Society (RAeS) – a multidisciplinary professional institution dedicated to the global aerospace community – which is hosting the conference “Space Tourism: From lofty dreams to commercial reality”, on 7 June 2006 in London, England. The symposium represents a forum for parties interested in the future of commercial passenger spaceflight.  

Frank M. Salzgeber, Head of Commercial Development in ESA’s Human Spaceflight, Microgravity and Exploration Directorate, will give the opening speech at the event. Titled “Human Spaceflight in Europe, Institutional and Commercial Missions”, Salzgeber’s presentation will elaborate on ESA’s experience and role in this sector.

Private spaceflight since 2001

The age of space tourism was heralded by American millionaire Dennis Tito, who was the first to buy a 20 million dollar seat on a Russian Soyuz launcher to go on a one-week trip to the International Space Station in April 2001 through the space tourism company ‘Space Adventures’.

Since then, three other private spaceflight participants paid their own way to the International Space Station, with Japanese Daisuke "Dice-K" Enomoto being the next to fly in late 2006.

Since Burt Rutan’s ‘SpaceShipOne’ won him the 10 million dollar Ansari X Prize, awarded to the first person able to build a re-usable spacecraft for suborbital flights, the number of space tourism’s potential customers grew considerably.

Another company, ‘Virgin Galactic’, is seeking to explore the promising private spaceflight market: current studies estimate approximately 1000 paid-for suborbital flights between now and the end of the decade and a commercial space travel market worth 1 billion dollars by 2021.

The RAeS Space Tourism conference aims at bringing together parties that have a stake in Space Tourism’s future, to break down barriers and push the boundaries of the development of private spaceflight to a new level.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 17. Juni 2006, 23:38:12
Moin,

hier die neueste Presseinformation der ESA:

*Start zur ersten Langzeitmission der ESA am 1. Juli 2006*

mehr dazu hier >>>>>(http://www.planet-smilies.de/a_smilies/schreib_2.gif) (http://www.esa.int/esaCP/SEMI1YK8IOE_Germany_0.html)



Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 19. Juni 2006, 15:21:05
Die ESA führt eine Studie über das Potential privat finanzierter bemannter Raumschiffe durch.

Link:
http://www.esa.int/SPECIALS/GSP/SEMR2Q8ATME_0.html

Zitat:
For the first time in history, development projects for privately-funded crewed vehicles that have a certain credibility are being put forward, mainly in the USA. This phenomenon was initially triggered by the X Prize, focused on sub-orbital crew vehicles for space tourism. Suborbital vehicles will start operations in the USA as early as 2008.

It is expected that these initiatives will stimulate new markets, such as space tourism, and have the potential to serve existing markets, such as small payloads launch market. Such markets are expected to be able to sustain the development and operations of the new vehicles and also to foster further developments that will lead to privately-funded orbital crewed vehicles. Actually, a prize for orbital crew vehicles is already in place (the American Space Prize) and the X Prize Foundation is also contemplating one (the Human Orbital Vehicle Challenge).

Despite the fact that the X Prize was an international contest, the response in the USA was a lot greater than in Europe. Currently, American companies find support for their projects and technologies in a variety of programs, such as DARPA’s Falcon Program, the X Prize Cup, NASA’s Centennial Challenges, the American Space Prize, and the recently announced NASA’s Commercial Crew/Cargo Project. Also, a new regulation enabling commercial spaceflight is being developed in the USA. This support is enhancing the gap between the USA and Europe.


Schön zu sehen, dass die ESA das Potential erkannt hat und den USA hoffentlich nicht völlig das Feld überlässt. Aber es ist ja bisher *nur* eine Studie. Wie wär's mit einem europäischen COTS-Programm?

Ach ja, hier gibt's eine weitere Studie zum Weltraumtourismus speziell in Europa:
http://www.vega-group.com/assets/documents/100009BDSpaceTourismBriefingPaper.PDF

Hier noch ein Link bei Flight International:
http://www.flightglobal.com/Articles/2006/06/20/Navigation/177/207335/ESA+calls+for+commercial++proposals+.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 20. Juni 2006, 07:12:56
Moin,

Presseinformation der ESA Nr. 19-2006 – Paris, 19. Juni 2006

ESA-Astronaut Paolo Nespoli für Raumtransporterflug STS-120 ernannt

Der italienische ESA-Astronaut Paolo Nespoli wurde heute für die Mannschaft des Raumtransporterflugs ausgewählt, der im Sommer 2007 den Verbindungsknoten 2 - ein in Italien gebautes Modul zur Andockung des amerikanischen Labors - zur internationalen Raumstation befördern soll.

Für seinen ersten Raumflug wird Nespoli als Missionsspezialist eingesetzt. Die Mannschaft besteht weiterhin aus den folgenden fünf NASA-Astronauten: Oberst Pamela A. Melroy der amerikanischen Luftwaffe, eine erfahrene Raumtransporterpilotin, die als zweite Frau zur Kommandantin einer Raumtransportermission ernannt wurde, Oberst George D. Zamka des US-Marine Corps, der für seinen ersten Raumflug die Rolle des Piloten übernehmen wird, und die drei Missionsspezialisten Scott E. Parazynski, Oberst Douglas H. Wheelock der US-Army und Kapitän Michael J. Foreman der US-Navy, für den es ebenfalls der erste Raumflug wird.

Die Mission Nespolis wird im Rahmen der Vereinbarung zwischen der italienischen Raumfahrtagentur ASI und der NASA über die Lieferung von drei druckgeregelten Mehrzweck-Logistikmodulen (MPLM) an die NASA im Austausch gegen nationale Fluggelegenheiten und ISS-Nutzungszeit für Italien durchgeführt.

Der Verbindungsknoten 2 für die Raumstation ist ein druckgeregeltes Modul, das zusammen mit den Verbindungsknoten 1 und 3 die Forschungs-, Wohn-, Kontroll- und Andockmodule der Raumstation miteinander verbindet. Die Verbindungsknoten dienen zur Steuerung und Verteilung der Ressourcen für diese Raumstationselemente.

Mit der nächsten Raumtransportermission soll dann das Columbus-Labor der ESA zur ISS  befördert werden.



Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 25. Juni 2006, 04:44:54
Moin,

ESA-Generaldirektor für vier Jahre im Amt bestätigt

Paris - Der Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), der Franzose Jean-Jacques Dordain (60), ist vom ESA-Rat für vier Jahre in seinem Amt bestätigt worden. Mit der einstimmigen Wiederwahl habe das Lenkungsgremium "ein eindeutiges Zeichen des Vertrauens gesetzt", sagte der deutsche Ratsvorsitzende Prof. Sigmar Wittig am Donnerstag am ESA-Sitz in Paris.

Dordain ist seit 2003 ESA-Chef. Vier Jahre bleibt der Italiener Antonio Fabrizi Direktor für Programme zur Entwicklung von Raumfahrzeugen. Weitere zwei Jahre arbeitet der Franzose Daniel Sacotte als Direktor für bemannte Raumfahrt, Schwerelosigkeit und Erforschung des Weltraums. (derStandard/APA/dpa)

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: neo am 26. Juni 2006, 14:54:48
hier noch eine brandaktuelle esa pressemitteilung:

Erster Lebensfunke des Triebwerks der Vega-Zweitstufe

Die kleine Trägerrakete Vega der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) hat heute mit dem erfolgreichen ersten Probelauf des Triebwerks Zefiro 23 ihrer Zweitstufe einen weiteren Schritt auf dem Weg zu ihrem Jungfernflug Ende nächsten Jahres absolviert.

Der Heißlauf fand auf dem Prüfstand des Testzentrums des italienischen Verteidigungsministeriums in Salto di Quirra auf Sardinien statt. Das 7,5 m hohe Triebwerk mit einem Durchmesser von 2 m und einem Leichtbau-Gehäuse aus kohlefaserverstärktem Epoxidharz lieferte einen Schub von über 100 t (1 070 kN) bei der Verbrennung von rund 24 t Festtreibstoff in 75 Sekunden.

Bei diesem Probelauf wurden zahlreiche Daten gesammelt, die nun analysiert werden, um die technischen Kenntnisse über das Verhalten des Triebwerks zu verbessern und die künftige Leistung des Trägers zu verfeinern. Außerdem wurden verschiedene Untersysteme wie das Schubvektorsteuerungssystem getestet, das der Steuerung der Schubdüse des Triebwerks während des Flugs dient. Nach diesem Erfolg wird das Triebwerk die kritische Entwurfsüberprüfung durchlaufen, um seine technischen Daten endgültig festzulegen.

Das von Avio in Colleferro bei Rom gebaute Triebwerk Zefiro 23 ist das Herzstück der Zweitstufe des Vega-Trägers. Der erste Probelauf des Triebwerks der Drittstufe - Zefiro 9 - fand im Dezember 2005 statt. Diesen beiden im Rahmen des ESA-Programms zur Entwicklung der Vega durchgeführten Probeläufen gingen drei Heißläufe des Zefiro-16-Demonstrators in den Jahren 1998, 1999 und 2000 voraus. Zefiro 23 und Zefiro 9 werden noch jeweils einen weiteren Bodentest absolvieren, um ihre Entwicklung und Qualifizierung abzuschließen.

Zefiro 23 ist eines der größten Feststofftriebwerke mit Verbundwerkstoffgehäuse, das je in Westeuropa einem Probelauf unterzogen wurde, sagte Antonio Fabrizi, der ESA-Direktor für Raumfahrzeugträgerprogramme. Es wird jedoch in Kürze vom Triebwerk P80 der Vega-Erststufe mit einer Treibsatzmasse von 88 t überholt, dessen Heißlauf im November in Kourou, Französisch-Guayana, geplant ist.

Mit der Zündung dieses neuen Triebwerks passiert das Programm Vega pünktlich den nächsten Meilenstein“, so Fabrizi weiter. Ich beglückwünsche unser Industrieteam und unseren Partner, die italienische Raumfahrtagentur, zu diesem Erfolg. Nun wollen wir alles daran setzen, um sicherzustellen, dass wir unseren Zeitplan auch für die nächsten Phasen einhalten.

Der Erstflug der Vega ist derzeit für Ende 2007 vom europäischen Raumflughafen in Französisch-Guayana aus vorgesehen.

Die Trägerrakete Vega für Kleinsatelliten wird seit 1998 entwickelt. An dem Projekt sind sieben Mitgliedstaaten der ESA (Italien, Frankreich, Belgien, die Schweiz, Spanien, die Niederlande und Schweden) beteiligt. Es handelt sich um ein Trägersystem mit drei reinen Feststoffstufen und einem Flüssigtreibstoffmodul für die Bahninjektion. Die Verantwortung für die Entwicklung der Vega wurde der Gesellschaft ELV SpA, einer Joint-Venture von Avio und der italienischen Raumfahrtagentur, ASI, übertragen. Das CNES, die französische Raumfahrtagentur, ist bei der Erststufe P80 federführend.

Die Vega ist dafür ausgelegt, Einzel- oder Mehrfachnutzlasten in bis zu 1 500 km hohe Umlaufbahnen zu befördern. Ihre Referenz-Nutzlastkapazität beträgt rund 1 500 kg in eine sonnensynchrone Kreisbahn in 700 km Höhe, sie kann jedoch Satelliten mit einem Gewicht von 300 kg bis 2 t transportieren und huckepack Kleinstsatelliten mitnehmen. Diese breite Leistungspalette deckt die Anforderungen verschiedenster Anwendungen in den Bereichen Fernerkundung, Umweltüberwachung, Geowissenschaften, Weltraumwissenschaften, Grundlagenforschung, aber auch der Forschung und Technologie für künftige Weltraumanwendungen und -systeme ab. Nach ihrer Qualifizierung wird die Vega von Arianespace ergänzend zu den Trägern Ariane-5 und Sojus kommerzialisiert und betrieben, um den Markt für kleine Satelliten zu bedienen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: nickasas am 19. Juli 2006, 14:38:08
 hi, ich bin nickasas. Ich interresiere mich für raumfahrt.   8-)   ;D

Zitat
Als ich neulich auf der ESA-Seite gesurft habe, habe ich mehrere neue Konzepte für Planetenmissionen gesehen. Einige möchte ich kurz vorstellen:

1.Pluto Orbiter Probe
Die NASA Sonde New Horizons zum Pluto ist ja kürzlich gestartet. Aber auch bei der ESA wird momentan eine Mission zum Pluto untersucht. Die Sonde soll allerdings in einen Orbit um Pluto einschwenken. Eine kleinere Sonde könnte bereits 2016 mit einer Ariane 5 gestartet werden. Es besteht auch die Möglichkeit eine größere Mission 2028 zu starten, die dann von der bis dahin fortschrittlicheren Technik profitieren könnte.
Link:
http://www.esa.int/gsp/ACT/mission_analysis/concepts_POP.htm

2.Saturn rings hoppers
Das Konzept klinkt schon etwas sehr futuristisch. Ein Schwarm von Robotern soll von Stein zu Stein im Saturnring hüpfen.
Link:
http://www.esa.int/gsp/ACT/mission_analysis/concepts_SaturnHoppers.htm

3.SpaceWebs
Diese Mission soll untersuchen, ob bzw. wie es möglich ist, ein Netz im Weltraum zu kontrollieren.
Link:
http://www.esa.int/gsp/ACT/mission_analysis/concepts_SpaceWebs.htm

4.Missions to NEOs and Asteroids
Des Weiterm sucht man nach Möglichkeiten Asteroiden von ihrer Bahn abzulenken.
Link:
http://www.esa.int/gsp/ACT/mission_analysis/concepts_NEOmission.htm

5.Venus Entry Probe and Aerobot
Die Mission besteht aus drei Teilen. Eine Sonde, die in einem niedrigen Orbit wissenschaftliche Untersuchungen von der Venus macht, eine weitere Sonde die in einem hohen Orbit ist und für die Kommunikation zuständig ist.. Die Mission hat auch noch einen Ballon an Bord der in 55km Höhe die Venus umkreisen soll, um dem hohen Druck der Oberfläche zu entgehen. Der Ballon soll Untersuchungen von der Atmosphäre liefern.
Link:
http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=38282
:D :D ;D
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 20. Juli 2006, 16:55:31
Wie http://www.flightglobal.com/Articles/2006/07/20/Navigation/200/207966/ESA+astronaut+Hans+Schlegel+assigned+to+Columbus+laboratory+ISS.html berichtet, wird der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel das Columbus-Modul zur Internationalen Raumstation (ISS) begleiten.



Siehe auch hier:
http://www.esa.int/esaCP/SEMG5GBUQPE_Germany_0.html

Zitat:
Columbus wird von ESA-Astronaut Hans Schlegel zur ISS gebracht
 
20 Juli 2006
ESA PR 28-2006. Der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel wurde heute für die Raumtransportermission benannt, in deren Rahmen das Columbus-Labor der ESA im September/Oktober 2007 zur Internationalen Raumstation (ISS) gebracht werden soll. Dies gab ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain anlässlich des offiziellen Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt bekannt.
 
Kommandant der Shuttle-Mission STS-122 („Discovery“) wird ein Veteran der NASA, Navy Commander Stephen Frick, sein. Ihm werden Navy Commander Alan Poindexter als Pilot und Air Force Colonel Rex Walheim, Stanley Love und Leland Melvin als Missionsspezialisten zur Seite stehen. Für Poindexter, Love und Melvin wird dies der erste Raumflug sein. Schlegel, seit 1998 Mitglied des Europäischen Astronautenkorps, flog erstmals auf der Raumtransportermission STS-55 (Spacelab D-2) vom 26. April bis 6. Mai 1993.

Bei dieser neuen Mission wird Schlegel eine Schlüsselrolle spielen: Er wird an der Montage, Ausstattung und anfänglichen Inbetriebnahme des ESA-Labors Columbus mitwirken. Mit Columbus, dem Hauptbeitrag Europas zur ISS, kommt das erste europäische Labor für Langzeitforschung im Weltraum zum Einsatz.

Columbus wird mit fünf internen Schrankeinrichtungen (Biolab, fluidwissenschaftliches Labor, europäische Module für humanphysiologische Untersuchungen, europäischer Schubladenschrank, europäischer Stauraum- und Transportschrank) im Laderaum der „Discovery“ zur ISS befördert. Die beiden externen Versuchseinrichtungen für Columbus (EuTEF und SOLAR) werden separat im Shuttle-Laderaum mitgeführt und während Schlegels Aufenthalt auf der ISS an der Außenwand des Labors angebracht.


Biographie von Hans Schlegel:
http://www.esa.int/esaHS/ESAKDVZUMOC_astronauts_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 20. Juli 2006, 17:56:50
Moin Tobias,

ich habe Deinen Beitrag auch nach *bemannte Raumfahrt / Raumlabor Columbus* kopiert.

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 20. Juli 2006, 20:29:39
Wie ich schon in meinem Beitrag #13 berichtet habe, führt die ESA eine Studie zum Pontential des Weltraumtourismus durch. Nun gibt es neue Informationen. Die ESA plant bis zu drei Firmen darin zu unterstützen ihre Konzepte in den Weltraum zu befördern. Diese Initiative heißt "The Survey of European Privately-funded Vehicles for Commercial Human Spaceflight". Firmen können ihre Konzeptideen an die ESA schicken, welche dann drei Firmen auswählen wird und jeder dieser drei Firmen 150.000 Euro geben wird, damit diese ihre Konzepte weiter ausarbeiten können. Die Firmen werden des weiteren von erfahrenen ESA-Experten in ihren Bestrebungen unterstützt. Dadurch sollen die Firmen in der Lage sein überzeugende und ausgereifte Konzepte zu entwickeln, um potentielle Investoren anzulocken.

Quelle:
http://www.esa.int/SPECIALS/GSP/SEM2YABUQPE_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 20. Juli 2006, 23:25:28
Moin,

ESA-Chef J-J. Dordain auf der Flugschau in Farnborough, England zur Situation der *Sojus*-Modernisierung ( aus RIA Novosti ):

ESA unterstützt Modernisierung der russischen Sojus-Schiffe
      
21:07       |       20/ 07/ 2006
      
LONDON, 20. Juli (RIA Novosti). Die Europäische Raumfahrtorganisation ESA unterstützt die geplante grundlegende Modernisierung der russischen Raumschiffe "Sojus" und nimmt den Aufschub des Starts der ersten Sojus-2.1A-Rakete vom Weltraumbahnhof Baikonur mit Verständnis auf.

Dies sagte ESA-Chef Jean-Jacques Dordain am Donnerstag bei der Flugschau Farnborough. Am Vortag war er von Baikonur zurückgekommen, nachdem der Start der Sojus-2.1A-Rakete mit dem europäischen Metop-Satelliten aus technischen Gründen um zwei Monate verschoben worden war.

"Es geht um einen Teststart. Die Bodensysteme und die Trägerrakete wurden einer umfassenden Modernisierung unterzogen. Und es ist besser, abzuwarten, bis alles mehrmals überprüft ist, damit der Start unseres Satelliten von keinen Problemen überschattet wird", kommentierte Dordain die Startverzögerung.

Ihm zufolge hat der Ministerrat der ESA-Staaten beschlossen, den vom russischen Raketenbauer Energija geplanten schrittweisen Übergang von der Modernisierung der Sojus zum Bau grundsätzlich neuer Raumschiffe zu unterstützen. "In der ersten Etappe, und zwar während einer umfassenden Modernisierung der Sojus müssen alle unvermeidlichen Fehler verbessert und die notwendigen Überprüfungen vorgenommen werden. Erst danach kann von der Entwicklung neuartiger Raumschiffe die Rede sein", sagte der ESA-Chef.

Am Mittwoch hatte Roskosmos-Chef Anatoli Perminow über ein Konzept des Raketenbauers Energija erzählt, das die Entwicklung eines zukunftsorientierten Raumschiffes in zwei Etappen vorsieht. In der ersten Etappe soll das Raumschiff Sojus modernisiert werden, das sich seit 40 Jahren als sicheres und preiswertes Transportmittel bewährt hat. Die modernisierte Sojus sollte in der Lage sein, zum Mond zu fliegen, sagte Perminow. Das biete die Möglichkeit, neue technische Lösungen und Systeme zu testen, um künftig eine Raumfähre der neuen Generation zu bauen.



Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rolli am 21. Juli 2006, 08:45:54
Aha:

Zitat
In der ersten Etappe, und zwar während einer umfassenden Modernisierung der Sojus müssen alle unvermeidlichen Fehler verbessert und die notwendigen Überprüfungen vorgenommen werden
::)

Verflixt, ja diese unvermeidlichen Fehler sollten halt doch irgendwie vermieden werden, auch wenn sie unvermeidlich sind... ;D

Lapsus lingue oder
deutshe Sprack, schwerre Sprack

 [smiley=2vrolijk_08.gif]

Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 30. August 2006, 18:42:11
Moin,

die ESA wird ja mal aktiv; hier die neueste Information >>>>> (http://www.my-smileys.de/smileys2/old.gif) (http://www.esa.int/esaCP/SEMBV06LARE_Germany_0.html)

Jerry

Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 18. September 2006, 18:28:57
Moin,

Zitat
Pressemitteilung
Nr. 35-2006
Paris, 18. September 2006

Kolloquium über Raumfahrt, Verteidigung und Sicherheit in Europa im europäischen Raumflughafen Kourou

Die Versammlung der Westeuropäischen Union (WEU) sowie die Europäische Interparlamentarische Weltraumkonferenz (EISC) veranstalten vom 19. bis 22. September 2006 auf Einladung der Europäischen Weltraumorganisation ESA, der französischen Raumfahrtagentur CNES und Arianespace im europäischen Raumflughafen Kourou, Französisch-Guayana, gemeinsam ein Kolloquium über Raumfahrt, Verteidigung und Sicherheit in Europa.
Unter den zahlreichen Teilnehmern befinden sich Abgeordnete aus europäischen Parlamenten und dem Europaparlament, Vertreter der europäischen Streitkräfte, des Satellitenzentrums der EU sowie führende Köpfe aus Europas Raumfahrtindustrie. Auf der Tagesordnung der Konferenz stehen die verschiedenen sicherheits- und verteidigungspolitischen Aspekte der europäischen Raumfahrtpolitik mit besonderem Schwerpunkt auf den technologischen und industriellen Kapazitäten, die zur Umsetzung einer solchen Politik notwendig sind.
Der Vorsitzende der WEU-Versammlung, Senator Jean-Pierre Masseret (Frankreich), der EISC-Vorsitzende, Senator François Roelants du Vivier (Belgien), und der britische Abgeordnete Edward O’Hara, Vorsitzender des WEU-Ausschusses für Technologie, Luft- und Raumfahrt, werden die Begrüßungsansprachen halten. Anschließend wird der Vorstands¬vorsitzende von Arianespace, Jean-Yves Le Gall, die Starteinrichtungen in Kourou präsentieren.
Während des ersten Tagungsabschnitts am 20. September werden ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain, der Präsident des CNES, Yannick d’Escatha, und Vertreter europäischer Institutionen ihre Vorstellungen zur Entwicklung einer europäischen Raumfahrtpolitik darlegen. „Im Hinblick auf die im nächsten Jahr anstehenden konkreten Entwicklungen befinden wir uns bei der Festlegung einer europäischen Raumfahrtpolitik auf gutem Weg“, so Jean-Jacques Dordain.
Am nächsten Konferenztag werden François Auque und Alain Charmeau von EADS-Astrium, Jean-Paul Herteman von der Abteilung Luft- und Raumfahrtantriebe der Safran-Gruppe, José María Martí Fluxá von Indra Espacio sowie Pascale Sourisse von Alcatel Alenia Space die technologischen und industriellen Kapazitäten umreißen, die zur Entwicklung einer eigenständigen europäischen Raumfahrtpolitik erforderlich sind.
 
Die Teilnehmer werden über die Startanlagen von Ariane-5 und Vega informiert und erhalten ferner die Möglichkeit zu einer Besichtigung des neuen Sojus-Startkomplexes.

Die Teilnehmer werden über die Startanlage von Vega informiert und erhalten ferner die Möglichkeit zu einer Besichtigung des neuen Sojus-Startkomplexes.


Da sollte die ESA mal ein wenig mehr Öffentlichkeitsarbeit betreiben und das auf ihrer Seite mal zeigen!

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 19. September 2006, 17:04:05
Auf space.com gibt es einen Artikel zum Weltraumtourismus, der von der ESA gefördert wird:
http://space.com/news/060919_esa_tourism.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: robinson am 25. September 2006, 05:24:06
Gelesen in RIA Novosti:

Zitat
ESA: Russland ist unser strategischer Partner
      
MOSKAU, 22. September (RIA Novosti). Die Zusammenarbeit zwischen der Russischen Föderalen Raumfahrtagentur (Roskosmos) und der Europäischen Weltraumbehörde (ESA) hat eine mehr als 15-jährige Geschichte. Diese Zusammenarbeit kann man als strategische Partnerschaft bewerten.

"Die ESA billigt die Entwicklungen der kosmischen Raketenkorporation Energija bezüglich der Monderschließung unter Einsatz der modernisierten Trägerraketen Sojus mit einem neuen digitalen Steuersystem sowie der sogenannten Raumschlepper des Typs "Fähre" (gemeint ist <Parom>), sagte Sicre.

Energija-Chef Nikolai Sewastjanow betonte seinerseits, dass die ESA den Vorschlag zur ersten Etappe der Entwicklung eines Weltraumtransportsystems durch die Korporation auf Grundlage des modernisierten Raumschiffes Sojus und zum Übergang zu neuen Digitaltechnologien unter Beteiligung europäischer Unternehmen bereits unterstützt hatte.

Eine weitere wichtige Richtung der Zusammenarbeit zwischen Energija und der ESA ist die Teilnahme der russischen Korporation an der Entwicklung des neuen europäischen Transportraumschiffes Jules Verne. Energija wird für dieses Raumschiff den Ankopplungsmechanismus und eine Reihe von wichtigen Elementen des Steuersystems liefern. Der erste Start der Jules Verne zur Internationalen Raumstation (ISS) wird voraussichtlich Ende 2007/Anfang 2008 stattfinden.

Einer der wichtigsten Aspekte der Zusammenarbeit zwischen Roskosmos und ESA ist auch das Projekt für Starts der modernisierten Trägerraketen Sojus-ST vom Äquatorialkosmodrom Kourou in Französisch-Guayana. Russland baut dort einen neuen Startplatz und wird kommerzielle Starts vornehmen.


Robby
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 01. Oktober 2006, 10:40:08
Und schon wieder eine Veranstaltung, die von der ESA unterstützt wird:
http://www.esa.int/esaCP/SEME598LURE_Austria_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Michiru-Kaiou am 01. Oktober 2006, 16:00:23
Zitat
Gelesen in RIA Novosti:

Zitat
Einer der wichtigsten Aspekte der Zusammenarbeit zwischen Roskosmos und ESA ist auch das Projekt für Starts der modernisierten Trägerraketen Sojus-ST vom Äquatorialkosmodrom Kourou in Französisch-Guayana. Russland baut dort einen neuen Startplatz und wird kommerzielle Starts vornehmen.

Robby
Dazu nochwas von RIA Novosti:
Zitat
Die Modernisierung des Sojus-Raumschiffes soll 2010 abgeschlossen werden. Europa stimmte dem russischen Vorschlag zu, diese Raumschiffe künftig nicht nur von Baikonur, sondern auch von Kourou aus zu starten.
Also in Zukunft bemannt von Kourou?!

viele Grüße Michiru
Titel: Re: ESA
Beitrag von: robinson am 01. Oktober 2006, 17:18:16
Michiru hat geschrieben:
Zitat
Also in Zukunft bemannt von Kourou?!
Nein, <ST> hat nichts mit bemannt zutun, bei der kommenden <Sojus ST> ist nur die Technik modernisiert, der Antrieb wird ebenfalls überarbeitet und die Nutzlastverkleidung kann größer gestaltet werden.
Im Weißbuch der ESA steht noch immer, daß von einer bemannten Raumfahrt von Kourou nicht ausgegangen werden kann. Zur Genehmigung muß ein Antrag durch ein Mitgliedsland gestellt werden und dann ist <einstimmig> darüber zu befinden. Robby
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Michiru-Kaiou am 01. Oktober 2006, 18:25:28
Zitat
Michiru hat geschrieben:
Zitat
Also in Zukunft bemannt von Kourou?!
Nein, <ST> hat nichts mit bemannt zutun, bei der kommenden <Sojus ST> ist nur die Technik modernisiert, der Antrieb wird ebenfalls überarbeitet und die Nutzlastverkleidung kann größer gestaltet werden.
Im Weißbuch der ESA steht noch immer, daß von einer bemannten Raumfahrt von Kourou nicht ausgegangen werden kann. Zur Genehmigung muß ein Antrag durch ein Mitgliedsland gestellt werden und dann ist <einstimmig> darüber zu befinden. Robby
Hm hier nochmal der komplette Absatz und der Link zum Artikel, in dem Absatz gehts um die Modernisierung der bemannten Kapseln:
Zitat
Darüber hinaus arbeiten Russland und Europa gemeinsam an einem "zukunftsorientierten bemannten Raumtransporter", der auf der Grundlage des modernisierten Sojus-Raumschiffes und der russischen Raumfähre Clipper entwickelt wird. Der neue Transporter soll nicht nur zur Internationalen Raumstation ISS fliegen, sondern auch bei Mond-Flügen einsetzbar sein. Die Modernisierung des Sojus-Raumschiffes soll 2010 abgeschlossen werden. Europa stimmte dem russischen Vorschlag zu, diese Raumschiffe künftig nicht nur von Baikonur, sondern auch von Kourou aus zu starten.
http://de.rian.ru/analysis/20060927/54321131.html

viele Grüße Michiru

EDIT: Ich hatte es so verstanden, dass es bei diesem "Raumschiff" um die Modernisierung der Soyuz TMA, geht, an der Europa beteiligt ist.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Broker42 am 01. Oktober 2006, 23:51:27
Super Recherchen könnte ewig darin lesen
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 02. Oktober 2006, 00:05:39
Moin Michiru,

die Feststellungen von Dir und von Robby möchte ich jetzt nicht interpretieren. fest steht aber, daß seit geraumer zeit die Aussagen von irgendwelchen hochgestellten Mitarbeitern bei ROSKOSMOS ein Nachdenken fordern. Wenn man die letzten Aussagen alle genau liest, dann muß man feststellen, daß sie mal *hüh* und mal *hott* sind. Ausserdem korrespondieren diese Aussagen nicht mit den Stellungnahmen der zitierten Partner. Ich habe jetzt bei der ESA direkt angefragt, ob und wann es geplant ist, von Kourou *bemannte Raumfahrt* zu betreiben. Sollte ich da eine klare eindeutige Auskunft bekommen, dann werde ich das natürlich hier reinbringen. Bis dahin halte ich mich eher an die Aussage von Robby, der sich da auf das *Weissbuch der ESA* bezieht und da steht ganz eindeutig drin, daß bemannte Raumfahrt von Kourou nicht geplant ist.

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 05. Oktober 2006, 22:14:49
Neues zu Vega:

Vega upper composite passes tests at ESTEC
 
5 October 2006
The upper composite of ESA’s new small launcher has passed its vibration tests at ESA's European Space Research and Technology Centre (ESTEC) with flying colours. Vega’s components are built and tested at various locations across Europe. The first launch is planned for the end of 2007 from Europe’s Spaceport in Kourou, French Guiana.
 
Vega, which is being built by European industry under the leadership of ELV SpA (Italy), is a small launch vehicle designed to carry payloads in the range 300 kg to 2.5 tonnes into low Earth orbits. The typical reference for Vega’s launch capacity is to carry 1500 kg to a 700 km-altitude polar orbit. Vega will be particularly suitable for the launch of scientific and Earth observation missions.  


Vibrations
 
During the launch of a rocket, vibrations occur due to engine ignition, the thrust of the engines and the high-speed flow of air over the body of the vehicle as it accelerates through the Earth’s atmosphere.

The upper composite that has just been tested is the top part of the launcher, which houses the navigation, communications and control equipment. The payload is carried on top of the composite, protected by a streamlined fairing, or nosecone. During testing, a mechanically representative model of a real satellite was used.

In order to confirm that the upper composite will be able to withstand the vibrations that it will experience during launch, it was mounted on the ‘multi-shaker’ in the Test Centre at ESTEC. This electrodynamic vibration table applied accelerations to the base of the composite while around 400 accelerometers and 40 strain gauges measured the movements and forces within the structure. This confirms that the design calculations are correct.

“The vibration tests went well and we are on schedule” said Vega Test Manager Wolfgang Teichert. “We have carried out most of the tests for the final stage of the launcher”.


Final exam
 
At the end of 2006, reports on all the tests will be presented at the ‘Critical Design Review’. If Vega passes this ‘final exam’, production of components for the qualification flight launcher can proceed.
 
 
Industry day
 
The fourth Vega industry day is taking place on Thursday 5 October 2006 at ESA-ESTEC and the adjacent Space Expo in Noordwijk, The Netherlands. All the space industry members committed to the Vega Small Launcher programme are involved. The industry day is an occasion for all participants in the Vega programme to share an overview of the key technical and programmatic achievements in the development activities being carried out under the responsibility of the three main industrial contractors for the Vega programme:

    * Vitrociset SpA (Italy) – ground segment
    * Europropulsion SA (France/Italy) – solid propellant motor and P80 first stage
    * ELV SpA (Italy) – launch vehicle

It will also be an opportunity to focus on the upcoming programme milestones leading to the qualification flight. Later flights, planned in the context of the Vega Research and Technology Accompaniment (VERTA) programme, will also be discussed. VERTA includes support for five demonstration flights that will serve to launch selected ESA payloads and showcase Vega’s capabilities.


Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMIS3LKKSE_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 12. Oktober 2006, 22:34:14
Gefunden auf http://www.esa.int/esaCP/SEMPVGV74TE_Germany_0.html:

Gastvortrag aus dem All
 
11 Oktober 2006
Am 17. Oktober verlegen Physikstudenten der Technischen Universität München ihren Vorlesungssaal in das Columbus-Kontrollzentrum nach Oberpfaffenhofen. Von hier aus wird der Betrieb der europäischen Experimente an Bord der ISS koordiniert und die Aktivitäten des ESA-Astronauten Thomas Reiter überwacht.
 
Bei ihrem Besuch im so genannten Col-CC erhält die sonst eher trockene Physikvorlesung einen völlig neuen Charakter, denn erstmals haben Studenten Gelegenheit, live mit dem ESA-Astronauten Thomas Reiter über seine physikalischen Experimente im All zu sprechen und konkrete Forschungsanwendungen live zu erleben.

Thomas Reiter, der sich seit Juli 2006 an Bord der ISS befindet, führt momentan im Rahmen der Astrolab-Mission Experimente in der Plasmaphysik durch, die Hubertus Thomas, Professor der TU München, vom Boden aus betreut. Mit der deutsch-russischen Experimentieranlage PK-3 Plus erforscht er Plasma unter Schwerelosigkeit.
Die angehenden Physiker erhalten einen Einblick in die Durchführung dieser Untersuchung und bekommen in einer Vorlesung die Grundlagen der Plasmaphysik und des PK-3 Experiments erläutert. Mit dabei ist der frühere Astronaut Professor Ulrich Walter, der mittlerweile an der TU München lehrt.
      
Die Expedition 14-Crew befindet sich seit Ende September an Bord der ISS
Höhepunkt des Besuchs im Col-CC ist ein Live-Gespräch aus dem All mit Thomas Reiter. Der deutsche Astronaut wird den Studenten genau erklären, wie das Experiment in der Schwerelosigkeit funktioniert, welche Ergebnisse er sich erhofft und welche Erkenntnisse er bisher gewonnen hat. Anschließend beantwortet er Fragen der Studenten. Studenten der TU München auf dem Campus in Garching können das Gespräch live auf Video miterleben. Vier weitere Universitäten in Toulouse, Pisa, Madrid und Cranfield, die im Rahmen des Europäischen Luft- und Raumfahrtprogramms (EuMAS) zusammenarbeiten, übertragen das Telefonat.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. November 2006, 14:12:00
Die ESA hat zwei europäische Firmen damit beauftragt Studien für ein mögliches europäisches Transportsystem für die Jahre 2015-2025 zu entfernen. Ob es sich dabei um eine Rakete mit 2 oder mehr Sufen und ob sie teilweise oder ganz wiederverwendbar ist, oder nur eine verbesserte Ariane 5 ist, ist völlig unklar.

Quelle:
http://www.flightglobal.com/Articles/2006/11/14/Navigation/200/210588/Satellite+studies+shape+Ariane+5+replacement.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: roger50 am 14. November 2006, 16:51:48
Hi tobi4553,
sorry, daß ich Dich etwas verbessern muß. In der verlinkten Meldung steht, daß die ESA zwei Firmen mit Studien über die nächste Generation von kommerziellen Satelliten, ihrem Design und ihrer Technologie vergeben hat.

Zitat
Contracts to assess likely commercial satellite designs, technologies and launch demand between 2015 and 2025

Diese Studie soll die marktgerechte Definition der nächsten Trägergeneration unterstützen, die im FLPP-Programm studiert werden.

Die angesprochene Studie hat also mit Trägern direkt nichts zu tun. Dafür wären die ausgesuchten Firmen auch ausgesprochen ungeeignet. Astrium in Toulouse beschäftigt sich fast ausschließlich mit satelliten, aber nicht mit Trägern.

Nix für ungut ;)
roger50
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. November 2006, 17:11:51
@roger50:
Ah mist! Stimmt, du hast recht.  ;)

Ich war wohl geistig nicht ganz anwesend als ich das geschrieben habe.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 28. November 2006, 19:58:28
Gerade gefunden auf der ESA Homepage

Zitat
Erste Ergebnisse der ESA-Bedrest-Studie mit Frauen
 
24 November 2006
2005 haben sich 24 Frauen im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA für zwei Monate im Dienst der Weltraummedizin ins Bett gelegt. Anlässlich des 3. Kongresses „Muskeln und Knochen – Neue Welten“ im November in Berlin stellten Wissenschaftler des Zentrums für Muskel- und Knochenforschung (ZMK) ihre Ergebnisse des ESA-Liegemarathons vor.
 
Im vergangenen Jahr hat die ESA in Zusammenarbeit mit den Raumfahrtagenturen Frankreichs (CNES) und Kanadas (CSA ) sowie der amerikanischen Weltraumbehörde NASA in einer ausgedehnten Bettruhestudie im südfranzösischen Toulouse die Auswirkungen von simulierter Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper untersucht. Die Besonderheit: An der Liegestudie nahmen zum ersten Mal ausschließlich Frauen teil.
Die unter dem Kürzel WISE – Internationale Weltraumexplorationssimulation mit Frauen – bekannt gewordenen Studie soll helfen, künftige Langzeitmissionen mit gemischten Besatzungen im erdnahen sowie interplanetaren Weltraum vorzubereiten.

An der Studie in Toulouse war auch das Team um den Osteoporoseforscher Dieter Felsenberg vom Zentrum für Muskel- und Knochenforschung (ZMK) der Charité Berlin beteiligt. Die Wissenschaftler beobachteten, wie sich Muskeln und Knochen der zu strikter Bettruhe vergatterten Liege-Astronautinnen veränderten.
 

Schwerelos im Klinikbett

Lange schon gehören Bettruhestudien zum Repertoire der Weltraummediziner. Denn wer sich wochenlang im Bett aufhält, zeigt physiologisch dieselben Reaktionen wie ein Astronaut auf einer Langzeitmission: Das Herz-Kreislauf-System ist von der Schwerkraft befreit, so dass sich Blutdruck und Puls verändern. Zudem schrumpfen Muskeln und Knochen und die Körperflüssigkeiten verteilen sich um.

Die 24 handverlesenen Teilnehmerinnen der WISE-Studie waren gesunde Nichtraucherinnen im Alter zwischen 25 und 40 Jahren. Sie mussten unter den gestrengen Fittichen von zwölf wissenschaftlichen Untersuchungsteams aus elf Ländern 60 Tage in der Horizontalen überstehen. Die Probandinnen aus acht europäischen Ländern wurden in drei Achtergruppen unterteilt: Eine Trainingsgruppe mit einem straffen Sportprogramm, eine Ernährungsgruppe mit Spezialdiät und eine Kontrollgruppe, die Vergleichswerte liefern sollte.
Die Trainingsgruppe arbeitete – selbstverständlich liegend – mit dem vom Bremer Raumfahrtunternehmen OHB System AG gebauten weltraumtauglichen Fitnessgerät Flywheel sowie mit einem Unterdruck-Laufbandsystem.

 
Muskeln und Knochen: Erste Ergebnisse
 
Die Forscher vom Berliner ZMK ermittelten die Veränderungen im Muskel- und Knochenapparat der 24 terrestrischen Astronautinnen mit zwei speziellen Computertomographie-Verfahren. Mit diesen Messverfahren lassen sich nicht nur die Dichte, sondern auch die Knochengeometrie und die innere Feinstruktur der Knochen bestimmen.
Um die Veränderungen sowohl qualitativ als auch quantitativ exakt bestimmen zu können, wurden Messungen vor, während und nach der 60tägigen Liegephase in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Besonderes Augenmerk galt der „Readaption an die irdischen Verhältnisse“: Die Mediziner ermittelten die Werte unmittelbar nach Abschluss der Liegephase, dann nach drei, sechs sowie 12 Monaten und verglichen alles mit den Ausgangswerten vor Beginn der Studie.

Erwartungsgemäß nahm bei allen drei Probandengruppen – der Trainingsgruppe, der Ernährungsgruppe sowie der Kontrollgruppe – die Knochenmasse in der Liegephase signifikant ab. Nach der Hypothese der Forscher sollten die regelmäßig am Flywheel und in der Unterdruck-Tretmühle trainierenden Liege-Astronautinnen aber deutlich geringeren Knochenschwund aufweisen als die anderen Gruppen. Zur Überraschung der Wissenschaftler „zeigten sich jedoch keine signifikanten Unterschiede zwischen den drei Gruppen“, berichtete Gise Beller vom ZMK.

„Die Trainingsgruppe verlor also genauso an Knochenmasse und -dichte wie die Kontroll- sowie die Ernährungsgruppe. Das konnten wir durch das Training nicht verhindern.“ Dem Muskelschwund hingegen hat das Training effektiv entgegengewirkt. „Bei der Trainingsgruppe haben wir nach der Liegephase einen deutlich besseren Erhalt der Muskelquerschnittfläche als bei den anderen Gruppen gemessen“.

Hinsichtlich Knochenerhalt blieben also sowohl das Flywheel- und Laufbandtraining als auch die Aminosäurenangereicherte Spezialdiät in der WISE-Studie ohne statistisch aussagekräftigen Effekt. „Vielleicht erhält man bessere Ergebnisse, wenn man in künftigen Studien Training und Spezialdiät kombiniert“, schlug Beller vor.
 

Forschung geht weiter: Neue Bedrest-Studie in Berlin
 
„Planungen für künftige Forschungsreihen sind bereits im Gange“, so Didier Schmitt, Leiter der Gruppe für Lebenswissenschaften in der ESA-Direktion für bemannte Raumfahrt, Schwerelosigkeitsforschung und Exploration. „Wir bereiten ein Programm mit Bettruhestudien für die kommenden Jahre vor, das kurz-, mittel- und langfristige Studien für Liegephasen mit jeweils 5, 21 und 60 Tagen Dauer vorsieht.“

Die Berliner können sich freuen: Im Rahmen des ESA-Programms zur Förderung von Anwendungen der Mikrogravitation (MAP) ist eine weitere längere Bettruhestudie in der deutschen Hauptstadt vorgesehen, voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2007.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 05. Dezember 2006, 17:46:22
Die Europäische Kommission lässt gerade eine 110.000 Euro teure Studie zu einer "europäischen Version des SpaceShipTwo" (Was genau das heißt ist nicht ganz klar) durchführen.  Das auf 12 Monate angelegte Projekt soll die rechtlichen, technischen und versicherungbedingten Rahmenbedingungen für einen europäischen aus der Luft startenden Gleiter, der in der Lage ist Passagiere zu transportieren, bestimmen. Das Trägerflugzeug soll ein Airbus sein. Die Studie soll auch die Kosten für ein solches Projekt schätzen. Die Industrie hat jedoch bereits gesagt, dass sie ein solches Projekt nicht mit eigenen finanziellen Mitteln durchführen kann.

PS: Es ist mir aus dem Artikel nicht ganz klar, ob es hier nur um die Entwicklung eines Trägerflugzeuges oder auch um die Entwicklung des Gleiters an sich geht oder ob man einfach SpaceShipTwo als Gleiter benutzt. Wahrscheinlich ist aber eine Neuentwicklung gemeint.

Quelle:
http://www.flightglobal.com/Articles/2006/12/05/Navigation/200/210934/Europe+funds+SS2+feasibility+study.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: roger50 am 05. Dezember 2006, 18:41:42
Hi Tobi,
also so wie ich den Artikel verstehe, geht es dabei - technisch - um den Gleiter. Zum einen wird gesagt, daß das Trägerflugzeug ein Airbus sein soll, zum anderen steht ganz oben:

Zitat
European version of Virgin Galactic's Scaled Composites SpaceShipTwo (SS2) suborbital tourism vehicle

Die Untersuchung legaler und versicherungstechnischer Aspekte bezieht sich aber auf das Gesamtsystem.

Allzuviel dürfte aus dieser Studie aber nicht herauskommen, dafür ist das Budget einfach zu gering. Bei einer Studiendauer von 12 Monaten stehen pro Monat gerade circa 90 Arbeitsstunden zur Verfügung - für eine Person! Dabei habe ich mal den durchschnittlichen Ansatz der Industrie von 100 € pro Mannstunde zugrunde gelegt.

Gruß
roger50
Titel: Re: ESA
Beitrag von: EasyCopter am 05. Dezember 2006, 21:40:35
Hi,

Zitat
Allzuviel dürfte aus dieser Studie aber nicht herauskommen, dafür ist das Budget einfach zu gering. Bei einer Studiendauer von 12 Monaten stehen pro Monat gerade circa 90 Arbeitsstunden zur Verfügung - für eine Person! Dabei habe ich mal den durchschnittlichen Ansatz der Industrie von 100 € pro Mannstunde zugrunde gelegt.

Gruß
roger50

110000 ist nicht die Welt. Zu viel würde ich mir auch nicht erwarten. Aber vor allem muss man sich das mal wörtlich übersetzen, um die gesamte Dramatik zum Tragen zu bringen: "Europa finanziert eine SS2 Machbarkeitsstudie". Äähhh... ich mein SS1 war schon oben, SS2 wird wohl nicht mehr lang brauchen, und die machen einen "Machbarkeitsstudie" ??? Wozu bitte? Die sollen sich das Geld sparen und warten bis SS2 oben war und dann dick "geht" drauf schreiben. Ich kenn natürlich nicht die Details - dann muss man mit solchen Urteilen vorsichtig sein. Aber igendwie passt das in mein Bild der europäischen Kommision:

Einer: "Du .. psssttt ... aufwachen, da war was im Fernsehen mit Raumfahrt und so.."
Andrer: "Was?? Geil, das sollten wir auch haben..."
Einer: "Ja, genau. Da brauchen wie eine Studie".
Andrer: "Ui ja. toll. Studie, super!"
Einer: "Aber ganz wichtig ist die Versicherungsfrage"
Andrer: "Gaaaaanz wichtig. Genau"
usw...

Bitte nicht böse sein  :)

Stefan
Titel: Re: ESA
Beitrag von: ILBUS am 05. Dezember 2006, 23:42:37
...pssst Stefan....ich bin dir gaaaaanz böse ;)

Also, in einer Machbarkeitstudie handelt es sich oft darum ob man mit eigenen vorhandenen Mitteln es realisieren kann, und was es konkrett kostet. Noch genauer gesagt, wie vielle Schraubenzieher muss ich bei PARKER bestellen, wieviele Pumpen bei PFEIFFER, ob ich Elektronik bei RS-Componetns bestelle,  oder bei Reichelt...ob ich die Software bei Balzers kaufe, bei Microsoft, oder es von einer Universitätet entwickeln lasse...

Konkrete Fragen über Konkrete Möglichkeiten, und Kosten...so, jetzt ist es von der Seele, jetzt gehts mir wieder besser ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: EasyCopter am 06. Dezember 2006, 21:52:28
Zitat
Noch genauer gesagt, wie vielle Schraubenzieher muss ich bei PARKER bestellen, wieviele Pumpen bei PFEIFFER, ob ich Elektronik bei RS-Componetns bestelle,  oder bei Reichelt...ob ich die Software bei Balzers kaufe, bei Microsoft, oder es von einer Universitätet entwickeln lasse...

Das geht aus meiner Sicht schon über eine Machbarkeitsstudie hinaus. Was genau geplant ist, kann man dem Text ja nicht entnehmen. Aber ich finde es halt schon seltsam, dass man auf gesamteuropäischer Ebene Projekte plant, die ein exzentrischer Millionär und ein privater Flugzeugbauer alleine durchziehen. Passt irgendwie nicht. Und für Weitblick und visionäres Denken und Handeln spricht das auch nicht gerade. Ich wette, da wird ein Stapel Papier produziert und das wars dann.

Stefan
Titel: Re: ESA
Beitrag von: ILBUS am 07. Dezember 2006, 00:24:22
Zum Leid jeder Schrauber ist es aber ohne Papierstapel nicht möglich. Jedem erfolgreichen Projekt liegen Unmengen an Büroarbeit zu Gründe. Ich glaube das Ziel dieser Studie ist die Grundlage für die Diskussion zu verschaffen. Ich glaube, man möchte nicht grundlos JA oder NEIN sagen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 04. Januar 2007, 12:39:03
ESA Aktivitäten 2007:

Zitat
January
8-9      "European Exploration workshop", Edinburgh, United Kingdom (no media attendance).
10      Press conference in London on the outcome of the Edinburgh workshop.
17      ESA Director General meets the press at ESA Headquarters, Paris, France.
18      Thomas Reiter returns to Europe: press conference at ESA/EAC in Cologne, Germany.
23      International Space Station Heads of Agencies meeting, ESA Headquarters, Paris, France.

February
1 tbc      Planck media event with Alcatel, in Cannes, France.
25      Rosetta flyby of planet Mars: media event at ESA/ESOC, Darmstadt, Germany.
tbd      Eurobot 'wet model' testing in Neutral Buoyancy Facility at ESA/EAC, Cologne, Germany.
tbd      Vega's Zefiro-9 test-firing, Salto di Quirra, Sardinia, Italy.
tbd      ATV Control Centre inauguration and media day, Toulouse, France.

March
tbd      Christer Fuglesang's post-flight tour of Nordic countries.
tbd      50th anniversary of the signing of the Treaties of Rome: exhibition on ESA and Space.
tbd      Open day at ESA/ESRIN, Frascati (Rome), Italy.

April
2/4-26/8      Envisat exhibition at the Palais de la Découverte, Paris, France.
11 tbc      Venus Express results press conference, ESA/ESOC, Darmstadt, Germany.
16-17      Telecommunication Information Days at ESA/ESTEC, Noordwijk, The Netherlands.
17-30      GMES Conference and Exhibit in the framework of Germany's EU Presidency, Munich, Germany.
23-27      Envisat Symposium 2007, Montreux, Switzerland. ESA exhibition stand.
tbd      "From Galileo Galilei to the European Satellite Navigation System": exhibition in Rome, Italy.
tbd      ESA astronaut training in ATV mockup, ESA/EAC, Cologne, Germany. Media day.
tbd      Thomas Reiter's post-flight tour (Germany, France, Italy).

May
20-24      16th IAA "Human in Space" Symposium, Beijing, China.
22      3rd ESA/EC joint Space Council meeting in Brussels, Belgium (highlight: endorsement of the European Space Policy).
tbd      ATV media day, ESA/ESTEC, Noordwijk, The Netherlands.
tbd      GOCE Media Day, ESA/ESTEC, Noordwijk, The Netherlands.
tbd      Herschel media event with EADS Astrium, in Friedrichschafen, Germany.

June
tbd      Vega's Zefiro-23 engine test-firing, Salto di Quirra, Sardinia, Italy.
4-8      Cassini-Huygens Project Science Group meeting in Athens, Greece.
6-15      50th session of the UN Committee on the Peaceful Uses of Outer Space, Vienna, Austria: ESA exhibition.
18-24      Paris Airshow, Le Bourget, France. ESA exhibition. A public event "Night of Exploration" will take place in Paris during the Airshow.

July
7      Night of Exploration at La Cité de l'Espace, Toulouse, France.
23-27      International Geoscience & Remote Sensing Symposium (IGARS), Barcelona, Spain.
net 25      Launch of ATV-1 (Jules Verne), Kourou, French Guiana.
tbd      Inauguration of new ESA/ESAC building in Villafranca (Madrid), Spain.

August
End      MAKS-2007, International Aerospace Show at Zhukovsky, near Moscow.


September
net 7      Launch of Shuttle mission STS-120 with ESA astronaut Paolo Nespoli and delivery of Italian-built Node 2, Kennedy Space Center, Florida.
8      40 years of ESA/ESOC, event tbc at ESA/ESOC, Darmstadt, Germany.
14 tbc      Launch of Foton-M3 satellite from the Baikonur cosmodrome with 17 ESA experiments onboard.
24-28      58th IAC Congress, Hyderabad, India.
tbd      ESA/EAC Open Day, Cologne, Germany.
tbd      "European Researchers' Night" at ESA/ESRIN, public event.
tbd       EGNOS opens service", event in Brussels, Belgium, with the EC and the Galileo Supervisory Authority.
tbd      Vega's P80 engine test-firing, Kourou, French Guiana.
tbd      Galileo Media Day at ESA/ESTEC, Noordwijk, The Netherlands, with Giove B in test centre.

October
2-4      Scientific and Fundamental Aspects of the Galileo Programme, Conference, Toulouse
4/10- Mar08      "100 years of Space", exhibition at La Cité de l'Espace, Toulouse, France with ESA participation.
net 17      Launch of STS-122 delivering European Columbus module to ISS with ESA astronaut Hans Schlegel.
tbd      Launch of SMOS and Proba-2, Plesetsk, Russia.
tbd      International Exploration Conference, Berlin.
tbd      Opening of new ESA/ESTEC building, guest and media event.
tbd      Paolo Nespoli's post-flight tour (media activities in Italy and Germany).

November
13      Rosetta flyby of the Earth.
15-19      ESA/EC GMES exhibit at the Royal Dublin Society, Dublin, Ireland.
tbd      ESA/ESAC Open Day in Villafranca (Madrid), Spain.
tbd      Launch of 2nd Galileo test satellite, Giove-B, Baikonur, Kazakhstan.
tbd      Open Day during Science Week at ESA/ESAC, Villafranca (Madrid), Spain.

December
tbd      Herschel/Planck Media Days, ESA/ESTEC, Noordwijk, The Netherlands.
tbd      Launch of GOCE, Plesetsk, Russia.


Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMS5DSVYVE_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 05. Januar 2007, 18:35:42
Zitat
Pressekonferenz mit Thomas Reiter im Anschluss an seine ISS-Mission
 
5 Januar 2007
ESA PR 03-2007. Am Donnerstag, den 18. Januar findet im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln eine Pressekonferenz mit dem deutschen ESA-Astronauten Thomas Reiter statt, dessen Mission zur Internationalen Raumstation (ISS) mit der Landung des US-Raumtransporters „Discovery“ am 22. Dezember zu Ende gegangen ist.
 
Reiter war am 4. Juli mit Flug STS-121 (ebenfalls „Discovery“) zur sechsmonatigen europäischen Mission „Astrolab“ aufgebrochen, der ersten europäischen Langzeitmission an Bord der Internationalen Raumstation (ISS). Während seines Aufenthalts führte er neben einem vollen europäischen Versuchsprogramm auch einen Außenbordeinsatz durch.  

Die Mission „Astrolab“, die die Rückkehr zu einer dreiköpfigen ständigen ISS-Bordmannschaft markierte, wurde vom Columbus-Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen bei München aus überwacht. Im Rahmen dieser Mission wurde wichtiges europäisches Gerät zur ISS befördert, darunter die ISS-Gefriereinrichtung bei -80° C (MELFI) und die Europäische Modulare Pflanzenzucht-Vorrichtung.

Die Pressekonferenz am 18. Januar im EAC beginnt um 11.00 Uhr. In den ersten 30 Minuten wird Thomas Reiter einen Überblick über seine Missionen geben. Die folgenden 30 Minuten sind für Fragen und Antworten vorgesehen; anschließend sind zwei Stunden für individuelle TV-Interviews eingeplant. Beim Fragen-und-Antworten-Teil der Pressekonferenz werden neben Reiter auch EAC-Chef Michel Tognini und der Leiter der EAC-Astronautenabteilung, Gerhard Thiele - beide ehemalige ESA-Astronauten -, anwesend sein.

Reiters letzte Mission war sein 179-tägiger Rekordflug auf der russischen Raumstation Mir vom 3. September 1995 bis 29. Februar 1996 (Euromir 95). An dieser Mission war nicht nur Reiter, sondern auch Fuglesang beteiligt, der als Reiters Reserveastronaut fungierte und während des Aufenthalts des Deutschen im All im russischen Missionskontrollzentrum als Mannschaftsnahtstellenkoordinator diente.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEM2DFSVYVE_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. Januar 2007, 16:55:30
Gefunden bei den ESA-Pressemeldungen:

Zitat
Treffen der Leiter der Raumfahrtagenturen in Paris
 
17 Januar 2007
Am 23. Januar findet in der ESA-Hauptverwaltung in Paris ein Treffen der Leiter der bei der Internationalen Raumstation (ISS) zusammenarbeitenden Raumfahrtagenturen (die ESA für Europa, die NASA für die USA, die CSA für Kanada, die JAXA für Japan und Roskosmos für Russland) statt, um den Stand der ISS zu prüfen und das weitere Vorgehen zu erörtern.

Seit der Billigung der ISS-Konfiguration und der Montagesequenz im Januar 2006 sind erhebliche Fortschritte zu verzeichnen, und die Partner werden auch weiterhin gemeinsam die anspruchsvollen Tätigkeiten für den Zusammenbau, den Betrieb und die Nutzung der Raumstation fortsetzen. Auf diesem Treffen wird jeder Partner über den aktuellen Stand des Programms und die weitere Planung Bericht erstatten.

Außerdem werden die Partner mögliche Szenarien für künftige Explorationstätigkeiten erörtern, die darauf abzielen, unter Berücksichtigung der Erfahrungen aus der fruchtbaren ISS-Partnerschaft die internationale Zusammenarbeit zu fördern.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 02. Februar 2007, 14:53:37
Gefunden auf der ESA-Homepage:

Zitat
ESA entwickelt Weltraumwetter-Erkennungssystem
 
2 Februar 2007

Wenn ein Satellit auf Partikel mit hoher Energie oder auf ein anderes Phänomen des Weltraumwetters trifft, besteht die Gefahr, dass die Elektronik an Bord gestört und wissenschaftliche Instrumente beschädigt werden. In sehr seltenen Fällen kann sogar die Zerstörung des Satelliten die Folge sein. Ein leistungsfähiges System, das derzeit am ESOC entwickelt wird, soll in Zukunft eine effektive Beobachtung und Vorhersage solcher Phänomene liefern.
 
Die Sonnenaktivität beeinflusst das gesamte Sonnensystem auf vielfältige Weise, unter anderem entstehen bei Sonneneruptionen Ströme rasend schneller Energiepartikel sowie abrupte Ausbrüche schädlicher Röntgenstrahlung. Auch dringt kosmische Energiestrahlung aus anderen Teilen der Galaxie in unser Sonnensystem ein. Diese Phänomene sind vielfach für ein anormales Verhalten und die Alterung von Raumsonden und ihrer empfindlichen wissenschaftlichen Instrumente verantwortlich.  

Aber seit dem Frühjahr 2005 liefert SEISOP (Space Environment Information System for Operations), ein System zur Beobachtung und Vorhersage des Weltraumwetters, das derzeit im Satellitenkontrollzentrum (ESOC) der ESA entwickelt wird, dem Gammastrahlen-Observatorium Integral Weltraumwetterberichte - und dies annähernd in Echtzeit.

SEISOP wird in Kooperation mit dem ESA Space Weather Applications Pilot Project entwickelt und von der portugiesischen Task Force bei der ESA finanziert. Das System enthält eine Datenbank mit Aufzeichnungen über den Zustand von Raumsonden und Weltraumwetter-Beobachtungsdaten aus der ganzen Welt, in Verbindung mit hoch entwickelten Softwareanwendungen, die dem Integral-Flugkontrollteam Berichte, Warnmeldungen, Vorhersagen und Verlaufsdaten zur Verfügung stellen.
 
„Das Weltraumwetter wirkt sich auf vielfältige Weise auf Raumsonden aus. Es können Datenverluste ohne erkennbare Ursache, Änderungen an der Orbitdynamik und Qualitätseinbußen bei wissenschaftlichen Daten auftreten. Daher sind Aktualisierungen in Echtzeit unverzichtbar für die Entscheidung, wie lange die Instrumente während eines Gefahrenzeitraums abgeschaltet bleiben sollen“, erläutert Alessandro Donati, Leiter der Abteilung Advanced Mission Concepts and Technologies am ESOC.
 
Ein Teil der Weltraumwetterdaten wird von Raumsonden der ESA, der NASA und der NOAA (Wetter- und Ozeanbehörde der Vereinigten Staaten) erfasst, zahlreiche bodengestützte Institute und Einrichtungen steuern weitere Beobachtungsdaten bei. SEISOP gehört dem europäischen Weltraumwetter-Netzwerk SWENET an.

Mit SEISOP können die Kontrollteams für die Missionen im Voraus erkennen, wann sie Instrumente wie beispielsweise Star Tracker-Kameras abschalten, Systeme in einen „abgesicherten Modus“ herunterfahren oder andere Maßnahmen zum Schutz der empfindlichen Bordelektronik und der wissenschaftlichen Sensoren ergreifen sollten.

Zwar gibt es Instrumente, die mit Einrichtungen zum automatischen Abschalten (Safemode) während kritischer Zeiträume ausgestattet sind, doch sind das längst nicht alle, und es ist auch zeitaufwändig, ein solches Instrument nach einem automatischen Abschaltvorgang wieder in Betrieb zu setzen. Außerdem war es bisher schwer herauszufinden, wann die Strahlung nach einem Ereignis wie einer Sonneneruption wieder auf einen ungefährlichen Wert abgesunken war.
 
Im Laufe des Jahres 2007 wird SEISOP in die Betriebsentwicklungsphase eintreten, in der alle ESA-Missionen mit denselben notwendigen Weltraumwetter-Aktualisierungen versorgt werden sollen. „Wir gehen davon aus, dass wir dieses Jahr mit der Arbeit an der endgültigen Betriebsversion beginnen können. SEISOP hat das Potenzial, Warndienste nicht nur im Rahmen der ESA zur Verfügung zu stellen, sondern die Raumfahrtbehörden weltweit mit entsprechenden Daten zu versorgen, denn dem Weltraumwetter sind alle Raumfahrzeuge ausgesetzt“, sagt Donati abschließend.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 08. März 2007, 14:32:02
Eine ESA-Pressemitteilung:

Zitat
N° 13-2007:  Landeplatz von Huygens wird nach Hubert Curien benannt
 
5 März 2007
Am 14. März 2007 werden eine historische Weltraummission und der Name eines der Gründungsväter der europäischen Raumfahrt für immer miteinander verknüpft. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA), der internationale Ausschuss für Weltraumforschung (COSPAR ) und die NASA haben beschlossen, Professor Hubert Curiens Beitrag zur europäischen Raumfahrt zu würdigen, indem sie den Landeplatz von Huygens auf dem größten Saturnmond, Titan, nach ihm benennen.

Die Feierlichkeiten zur Namensgebung der künftigen „Hubert-Curien-Gedenkstätte“ werden am 14. März im Beisein von Professor Curiens Witwe, Perrine Curien, einem ihrer Söhne und den Delegierten des ESA-Rates in der ESA-Hauptverwaltung stattfinden. Medienvertreter, die dem Anlass beiwohnen möchten, werden gebeten, das beigefügte Anmeldeformular einzusenden.

Die Landung von Huygens auf dem größten der Saturnmonde im Januar 2005 stellte einen der bedeutendsten Erfolge der Menschheit in der Geschichte der Weltraumexploration dar. Die Rolle, die die ESA dabei in Zusammenarbeit mit der NASA und der italienischen Raumfahrtagentur (ASI) spielte, war nur durch das Engagement eines Mannes möglich, der sich jahrzehntelang unermüdlich dafür eingesetzt hatte, die Bedeutung der wissenschaftlichen Forschung in seinem Heimatland, Frankreich, und in Europa zu fördern und zu stärken. Hubert Curien wurde in zahlreiche wichtige Ämter, darunter das des französischen Ministers für Wissenschaft und Raumfahrt unter vier verschiedenen Premierministern berufen.

Als Vorsitzender des ESA-Rates von 1981 bis 1984 leistete Curien einen entscheidenden Beitrag zur Aufstellung des damaligen langfristigen Wissenschaftsprogramms „Horizont 2000“, zu dessen Projekten auch die Mission Huygens zählte.

Der heutige Präsident der COSPAR und frühere Wissenschaftsdirektor der ESA (1983-2001), Professor Roger Bonnet, erklärte: „Curiens diplomatisches Geschick hat der europäischen Weltraumwissenschaft den Weg bereitet. Seine Unterstützung war 1985, als die europäischen Minister zu entscheiden hatten, wie ein solides weltraumwissenschaftliches Programm zu gestalten und seine finanzielle Machbarkeit langfristig sicherzustellen sei, ein gewichtiger Faktor.“

„Das jetzige Wissenschaftsprogramm der ESA, ‚Kosmische Vision’, baut auf dem Erbe Hubert Curiens auf“, bekräftigte Professor David Southwood, der derzeitige Wissenschaftsdirektor der ESA. „Er ermunterte zur Zusammenarbeit zwischen den Nationen auf, da er der festen Überzeugung war, dass die Weltraumwissenschaft eine wesentliche Grundlage für den Fortschritt und das Wohlergehen einer wissensbasierten Gesellschaft wie unserer bildet. Er förderte außerdem das Konzept der langfristigen Planung. Heute wäre es nahezu undenkbar, ein Raumfahrtvorhaben einzuleiten, ohne sich auf solche Eckpfeiler zu stützen.“

„Hubert Curien spielte bei der Schaffung einer europäischen Raumfahrdimension mit all ihren zahlreichen Facetten eine Schlüsselrolle“, erinnert sich Jean-Jacques Dordain, Generaldirektor der ESA. „Curien war einer der Väter des Ariane-Programms, das Europa einen eigenständigen Zugang zum Weltraum verschaffte, und einer derjenigen, die gegen Ende der 70er Jahre andere Länder durch die Einführung des Konzepts des „gerechten Rückflusses“ in der Form von Industrieverträgen davon überzeugen konnten, sich der ESA anzuschließen. Dieser außergewöhnliche Visionär wurde von allen für seine wissenschaftliche Kompetenz und seine herausragenden menschlichen, politischen und diplomatischen Fähigkeiten geschätzt. Für uns ist es daher eine große Ehre, zu seinem Gedenken beizutragen, indem wir seinen Namen für immer mit diesem bedeutsamen Ort auf der Oberfläche einer fremden Welt verbinden, dessen Entdeckung wir unter anderem ihm zu verdanken haben.“

Kurzbiografie von Hubert Curien

Hubert Curien wurde am 30. Oktober 1924 in den Vogesen in Ostfrankreich geboren. Als Student schloss er sich dem französischen Widerstand an und wurde für seine Tapferkeit vor dem Feind ausgezeichnet. Er wurde in die Pariser Eliteschule Ecole Normale Supérieure aufgenommen und setzte seine Karriere als Forscher in der Kristallografie im Labor für Mineralogie der Sorbonne fort. Dabei war es ihm stets ein Anliegen, die Zusammenarbeit zwischen Mineralogen und Physikern zu fördern. Im Jahr 1949 erhielt er einen Lehrauftrag an der Pariser Universität, promovierte 1951 und bekleidete ab 1956 eine Professur. Ab 1968 lehrte er trotz seiner mannigfaltigen politischen Aufgaben bis 1994 an der Universität „Pierre et Marie Curie/Paris VI“.

Neben seiner wissenschaftlichen Laufbahn ist Hubert Curien insbesondere für seine leitenden und politischen Ämter bekannt, die er nicht nur in Frankreich, sondern auch auf europäischer Ebene mit Engagement, Effizienz und Enthusiasmus ausübte. Er prägte eine beeindruckende Anzahl wissenschaftlicher Institutionen. Von 1966 bis 1969 war er Wissenschaftsdirektor für Physik des französischen Forschungszentrums CNRS, dem er ab 1969 als Generaldirektor vorstand. Im Jahr 1973 wurde er damit beauftragt, die Forschung in Frankreich neu zu gestalten. Von 1976 bis 1984 bekleidete er das Amt des Präsidenten der französischen Raumfahrtagentur CNES und wurde in den Jahren zwischen 1984 bis 1993 unter vier verschiedenen Regierungen zum französischen Minister für Wissenschaft und Raumfahrt berufen.

In der ESA war er von 1981 bis 1984 Ratsvorsitzender und gilt noch heute als einer der Väter des Ariane-Programms und als Förderer eines durch die Wissenschaft vereinten Europas. Von 1994 bis 1996 leitete er das europäische Teilchenforschungszentrum CERN, und 1993 wurde er in die Französische Wissenschaftsakademie gewählt.

Für seine Arbeit erhielt Hubert Curien die höchsten Auszeichnungen und Anerkennungen. Er wurde für seine große Intelligenz, seine Führungskapazitäten und seine politischen Fähigkeiten, aber auch für seine Schlichtheit und Bescheidenheit, seinen Humor und sein offenes Ohr für andere geschätzt. Als er am 6. Februar 2005 starb, hinterließ er eine Frau, Perrine, und drei Söhne, Nicolas, Christophe und Pierre-Louis.

Höhepunkte der Mission Huygens

Die in Europa gebaute Sonde Huygens war Teil der Mission Cassini-Huygens zu Saturn – ein Gemeinschaftsvorhaben der ESA, der NASA und der italienischen Raumfahrtagentur ASI und das ehrgeizigste Unternehmen in der Planetenexploration, das je in die Wege geleitet wurde. Der am 15. Oktober 1997 gestartete Orbiter Cassini (ein ausgeklügelter Roboter, der den Ringplaneten umrunden und das Saturnsystem in allen Einzelheiten erkunden sollte) erreichte Saturn mit der an seiner Seite befestigten Sonde Huygens am 1. Juli 2004. Cassini setzte Huygens am 14. Januar 2005 auf dem größten Saturnmond, Titan, aus. Dies war die erste Landung auf einem Himmelskörper im äußeren Teil des Sonnensystems, die zudem die bis dahin spektakulärste Ansicht von Titan lieferte.

Während ihres zweieinhalbstündigen Abstiegs in diese außergewöhnliche Welt führte Huygens mit einer Reihe von sechs hochentwickelten Instrumenten eine Vielzahl von Messungen durch. Sie sammelte Daten über die Titanatmosphäre und die dort herrschenden Winde und nahm bemerkenswerte Bilder der nahenden Oberfläche bis zur Landung im Titanschlamm auf, wo sie zu aller Erstaunen noch mehr als drei Stunden Daten übermittelte.

Dank der Huygens-Messungen und der zusätzlichen von Cassini aufgezeichneten Daten wissen wir heute, dass die Landschaft auf Titan mit ihren Bergen, Seen, Küstenstreifen und Flüssigkeitsströmen, bei denen Methan eine ähnliche Rolle wie bei uns das Wasser spielt, tatsächlich der Erde ähnelt. Der von Huygens erbrachte Nachweis des chemischen Elements Argon 40 wies ferner darauf hin, dass das Innere des Saturnmonds noch immer aktiv ist, was später durch Cassini bestätigt wurde, der aus „Kryo-Vulkanen“ abfließende gefrorene Lavaströme beobachten konnte.

Die Ergebnisse der Mission Cassini-Huygens lassen darauf schließen, dass Titan, von dem einst geglaubt wurde, er ähnle der gefrorenen Erde im Frühstadium, in Wirklichkeit so komplex wie jeder der terrestrischen Planeten mit einer Atmosphäre zu sein scheint. Huygens hat die Erwartungen weit übertroffen und zeigt uns Titan heute im Licht einer „fremden Erde“, die mit unserem Planeten wohl mehr gemein hat als Mars oder Venus. Huygens gibt Planetenforschern die Gelegenheit, eine neue, faszinierende Welt zu erkunden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 09. März 2007, 14:05:02
Gefunden auf der ESA-Homepage:

Zitat
Zum Mond und darüber hinaus
 
9 März 2007


Deutschlands berühmtester "Außerirdischer", der ESA-Astronaut Thomas Reiter, sowie der zweite Mann auf dem Mond, Edwin „Buzz“ Aldrin, gehören zu den Referenten des hochkarätig besetzten internationalen Symposiums „To Moon and beyond“ der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR), das vom 14. bis 16. März 2007 in Bremen stattfindet.
 
Welche Zukunft erwartet die Raumfahrt? Welche Herausforderungen muss sie bestehen? Das sind nur zwei Fragen von vielen, denen das internationale Symposium „To Moon and beyond“ der DGLR am Technologie- und Raumfahrtstandort Bremen auf den Grund gehen will. Die von der ESA unterstützte Veranstaltung soll den Dialog zwischen Wissenschaft, Industrie, Politik und Raumfahrtagenturen über die künftige Exploration des Sonnensystems mit ihren Zielen, wissenschaftlichen Aufgaben und technologischen Herausforderungen fördern.

In über 80 Veranstaltungen – Fachvorträgen, Rundtischgesprächen, Posterdiskussionen – stellen Referenten aus 16 Staaten Konzepte, Technologien und Zukunftsvisionen zum Erforschen und Erkunden fremder Welten unseres Sonnensystems vor. Dabei steht eine bunte Vielfalt an Themen an, die von der Astronomie über Experimente aus den Bereichen Life Sciences und Exobiologie bis hin zu kommerziellen Projekten reicht.
 
Der Mond ist wieder ein Reiseziel
 
Das weltweit zunehmende Interesse an Mond und Mars spiegelt auch das dreitägige Symposium wider. Zahlreiche Beiträge besonders aus Deutschland, Indien, Italien, den Niederlanden und den USA widmen sich diesen beiden Körpern, wobei die Mondforschung breiten Raum einnimmt.

Weshalb ist der Mond gegenwärtig so interessant? Er stellt ein ideales Testfeld für zahlreiche Explorationstechnologien dar (Lander, Rover, Robotik) und ist zudem rasch erreichbar.
Der Mond verkörpert ein vier Milliarden Jahre altes Archiv unseres Sonnensystems. Fundamentale Fragestellungen zur Frühgeschichte der terrestrischen Planeten sowie des Systems Erde-Mond können an und mit ihm geklärt werden.
 
350 Tage im All: Thomas Reiter exklusiv in Bremen
 
Die ESA ist auf dem Symposium mit mehreren Beiträgen vertreten. Sie konnte mit ihrem Technologiedemonstrator SMART 1 bereits wertvolle Erfahrungen am Mond sammeln, die in das Projekt Chandrayaan 1 der indischen Raumfahrtbehörde ISRO einfließen. Vorgestellt wird auch das von der ESA unterstützte europäische Studentenprojekt eines Mondorbiters (ESMO). Thomas Reiter wird in seinem Plenarvortrag am 15. März u.a. auf seine Erfahrungen als Langzeitastronaut eingehen. Der ESA-Direktor für bemannte Raumfahrt, Schwerelosigkeitsforschung und Exploration, Daniel Sacotte, wird über die europäischen Pläne zur Exploration unseres Sonnensystems und zur bemannten Raumfahrt berichten.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008999.jpg)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 11. März 2007, 21:58:26
Moin,

gelesen in Yahoo! Nachrichten:


>>> Deutschland will nach ARD-Informationen im Jahr 2013 mit einer unbemannten Raumfähre auf dem Mond landen. Die Mondmission solle der Erforschung von Bodenschätzen dienen, berichtete der Sender am Sonntag. Langfristig sollten dort Bodenschätze zur wirtschaftlichen Nutzung abgebaut werden, zum Beispiel Helium 3, das für Atomkraftwerke gebraucht werde. Mit der Entwicklung neuer Technologien solle die Entwicklung des Wissenschafts- und Innovationsstandorts Deutschland vorangetrieben werden, sagte Frank Pohlemann von EADS (Paris: NL0000235190 - Nachrichten) -Astrium, einer Bremer Tochter des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS mit Schwerpunkt auf Satellitensystemen. <<<

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 02. April 2007, 17:02:55
Moin,

aus Yahoo Nachrichten:

>>> 500 Tage lang sollen sechs Freiweilige unter fast echten Bedingungen eine bemannte Mission zum Mars erproben. Wie die Europäische Raumagentur ESA am Montag ankündigte, plant sie den spektakulären Test ab Frühling 2008 zusammen mit russischen Partnern in einer Moskauer Vorstadt. Die freiwilligen Teilnehmer müssen sich dabei in Metalltanks auf 200 Quadratmetern voller High-Tech-Gerätschaften eineinhalb Jahre lang vertragen und eine Reihe psychologischer wie technischer Herausforderungen meistern. <<<

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 02. April 2007, 17:09:17
Zitat
Moin,

aus Yahoo Nachrichten:

>>> Die freiwilligen Teilnehmer müssen sich dabei in Metalltanks auf 200 Quadratmetern voller High-Tech-Gerätschaften eineinhalb Jahre lang vertragen und eine Reihe psychologischer wie technischer Herausforderungen meistern. <<<

Jerry

Steht da etwas dabei, wie die Probanden ausgewählt werden? Wird auf psychologische Profile geachtet? Wird ein "echtes" Team zusammengestellt? Oder sind es "Leute von der Straße"?

Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 02. April 2007, 17:13:12
Moin Daniel,

bin auf der Suche im net nach mehr Informationen. Falls ich was sehe, dann kommt das hier rein.

Jerry

PS: versuch´s auch mal hier:  ESA Media Relations, Paris
tel: +33 1 5369 7155, fax: +33 1 5369 7690
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Mary am 03. April 2007, 15:27:15
Dazu steht doch eh was auf der ESA-Homepage:

What kind of people will you be looking for?
 
People who go through this selection will find they are looked at pretty much the same way an astronaut is selected. With our knowledge of astronaut selection and our involvement in the selection of subjects for bed rest studies - we have some basic knowledge about the type of people who would fit in this type of study. We will apply those criteria.

Of course we do want to have a reasonable reflection of a real crew – there should be people with medical qualifications, there should be some engineering qualifications, some science – it should really reflect that type of crew you would put on a real mission to Mars. We might be a little bit less strict about physical capabilities.

The volunteers will need to be away from work and family for an extended period of time. You might be away from home for one and a half years, maybe even longer for the full duration of the study itself, but also for training before and for tests after the study: we will follow those people after they have returned. It might be that effects are still visible after a year or longer and we will want to include that in our data.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Skyfox am 03. April 2007, 15:35:11
Servus,
@Schillrich
Nach den Worten des Esa-Wissenschaftlers will die europäische Raumfahrtagentur voraussichtlich Mitte Juni mit der Auswahl der Freiwilligen beginnen. Gesucht würden Kandidaten mit medizinischen und technischen sowie wissenschaftlichen Qualifikationen. Die Auswahl der Kandidaten soll im November dieses Jahres abgeschlossen sein.

Quelle:http://www.ftd.de/forschung_bildung/forschung/:Europ%E4er%20Flug%20Mars/181767.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. April 2007, 18:14:04
Moin,

beachtet bitte auch diese Beiträge in diesem Thread:

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4651.msg83726#msg83726

Dieses Projekt kommt ja nicht nur von der ESA allein.

Jerry

Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 09. April 2007, 10:23:04
Moin,

hier ist das langfristige Ziel der ESA gut aufgelistet:

>>> http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24944/1.html

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 13. April 2007, 23:16:17
Gefunden auf esa.int:

Zitat
Europas Leuchtturmprojekt GMES
 
10 April 2007

Die Weichen für das anspruchsvolle europäische Umwelt- und Sicherheitsüberwachungsprojekt GMES sind gestellt. Nun gilt es, die notwendige Infrastruktur sowie tragfähige Steuerungs- und Finanzierungsstrukturen zu entwickeln. Hierzu findet am 17. April 2007 eine eintägige Fachkonferenz im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München statt.
 
GMES (Global Monitoring for Environment and Security) ist ein gemeinsames Programm der Europäischen Union und der ESA zur komplexen Überwachung der Erde mit maritimen, boden-, flugzeug- und weltraumgestützten Sensoren, um Politikern und Fachleuten Daten für vielfältige umwelt-, wirtschafts-, verkehrs- oder sicherheitspolitische Entscheidungen zu geben. Das betrifft sowohl globale Probleme wie die Überwachung der Einhaltung internationaler Übereinkünfte als auch die Bereitstellung von Informationen für örtliche Behörden zur Lokalisierung von Problemen oder bei Katastrophenfällen.
GMES soll zudem Europa den unabhängigen Zugang zu Informationen über Umwelt, Klimawandel und Sicherheit ermöglichen und langfristig sicherstellen.  
 
Globale Informationen für alle Europäer
 
Für GMES ist es entscheidend, die bereits in vielen europäischen Ländern bestehenden Datenerfassungssysteme vielfältigster Art von Behörden, Institutionen sowie Forschungseinrichtungen miteinander zu verknüpfen und die Aktivitäten zu bündeln. So werden beispielsweise die deutschen Erdbeobachtungsmissionen TerraSAR-X, RapidEye und EnMap in das System integriert.

Oberstes Ziel von GMES ist es, der Nachfrage nach Informationen auf Seiten der europäischen, nationalen, regionalen und lokalen Entscheidungsträger und Nutzer – Regierungen, Behörden, Privatindustrie, Forschungsinstitutionen, Universitäten und Bürger – gerecht zu werden.
Als Erstes werden drei themenbezogene Dienste bis 2008 realisiert. Das betrifft die Bereiche Landnutzung, Seewesen und Katastrophenfälle. Weitere Dienste folgen später.

Der Direktor des Erderkundungsprogramms der ESA, Dr. Volker Liebig, beschreibt die Zukunft des ehrgeizigen GMES-Projektes wie folgt: „Im Jahre 2015 soll Europa eigenständig in der Lage sein den Zustand der Umwelt weltweit oder in jeder europäischen Region zu kennen.“

Europäische Satellitenflotte zur Überwachung der Umwelt
 
Die Aktivitäten zur Entwicklung und Koordination der notwendigen Weltraum- und Bodeninfrastruktur laufen. Die Weltraumkomponente wird verschiedene Satellitenmissionen umfassen, die sich zurzeit im Rahmen des „Living Planet“-Programms der ESA in Entwicklung befinden. Sie vollziehen damit den Übergang von der Ära ERS/Envisat zum Sentinel-Programm für GMES. Sentinel (deutsch: Wächter oder Wachposten) umschreibt sehr gut die künftige Aufgabe der europäischen Satellitenflotte, die im Wesentlichen in der Überwachung der globalen Umwelt besteht.
 
Münchner Roadmap für GMES
 
Die Konferenz, die am 17. April 2007 im Haus der Bayerischen Wirtschaft München stattfindet, steht unter dem Motto "Der Weg zum Europäischen Erdbeobachtungssystem GMES". Sie wird ein hochrangiges Forum für alle wichtigen Partner des europäischen Projekts bilden. Als Konferenzergebnis soll eine „Munich Roadmap“ entstehen, die alle Anforderungen an Systemarchitektur, Langfristmanagement und Finanzierungsstrukturen präsentiert.

Nähere Informationen zur Veranstaltung in München finden Interessierte auf der speziell eingerichteten Internetseite des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS).
 
Interview mit Volker Liebig, ESA-Direktor für Erdbeobachtung
 
Dr. Volker Liebig sprach mit ESApod über das GMES-Programm, dessen Beitrag zum Klimaschutz und Ziele der bevorstehenden Konferenz in München.
http://esamultimedia.esa.int/multimedia/esoc/GMESgerEdit.mp3
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 18. April 2007, 08:56:25

Zitat gelöscht.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 27. April 2007, 14:28:36
Moin,

hier die neueste ESA Pressemitteilung:

N° 19-2007:  Ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer Europäischen Raumfahrtpolitik
 
26 April 2007
Die Raumfahrt ist ein strategischer Faktor, dessen Potenzial Europa künftig effizienter nutzen muss, um bei der Sicherung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzens der Raumfahrt für seine Bürger nicht ins Hintertreffen zu geraten. Mit der Europäischen Raumfahrtpolitik wird demnächst ein umfassendes Instrument bereitgestellt, das Europas Spielraum im Bereich der Raumfahrttätigkeiten erweitern wird.

Mehr dazu hier: http://www.esa.int/esaCP/Pr_19_2007_p_GE.html

Jerry  


Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 24. Mai 2007, 12:37:56
Gelesen auf der ESA-Homepage:

Zitat
Europas Raumfahrtpolitik wird Realität
 
22 Mai 2007

Ein stärkeres, besser koordiniertes und für die künftigen Bedürfnisse seiner Bürger besser gerüstetes Europa der Raumfahrt, ein breiterer strategischer Wirkungsbereich, der auch sicherheits- und verteidigungsbezogene Weltraumprogramme einschließt, und die Raumfahrt als ergänzende Dimension der Außenbeziehungen der EU: All dies ist Bestandteil einer auf Europas Interessen und Werte zugeschnittenen neuen Politik.

Die für Raumfahrtangelegenheiten zuständigen Minister der Mitgliedstaaten der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und die im Rat für Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union (EU) versammelten Minister für Binnenmarkt, Industrie und Forschung sind heute in Brüssel zusammengekommen, um eine Entschließung über die Europäische Raumfahrtpolitik (ESP) anzunehmen.

In der ESP, einem von der Europäischen Kommission und dem Generaldirektor der ESA gemeinsam erstellten Dokument, werden die strategischen Leitlinien für die künftigen Raumfahrttätigkeiten Europas dargelegt. Mit ihr verpflichten sich die EU, die ESA und ihre Mitgliedstaaten auf eine Verstärkung der Koordinierung ihrer Tätigkeiten und Programme und die Gestaltung ihrer jeweiligen Rollen in der Raumfahrt.

Diese Politik geht einher mit den ersten Ansätzen des Europäischen Weltraumprogramms. Dabei handelt es sich um ein Planungs- und Strategiewerkzeug, welches alle bedeutenden Weltraumvorhaben in Europa umfasst und darüber hinaus die Optimierung öffentlicher Ressourcen und Fähigkeiten bei Beschluss und Umsetzung der ESP unterstützt.

Die ESP zielt auf eine verstärkte Koordinierung der Weltraumtätigkeiten zwischen der EU, der ESA und ihren jeweiligen Mitgliedstaaten ab, um einen angemessenen Ertrag zu gewährleisten, unnötige Doppelarbeit auszuschließen und somit gemeinsamen europäischen Interessen zu dienen. Ebenfalls angestrebt wird eine Erhöhung der Synergien zwischen zivilen und verteidigungsbezogenen Weltraumprogrammen und -technologien.

Ferner soll mit Hilfe der ESP die nachhaltige Finanzierung von Weltraumanwendungen, vor allem der Flaggschiff-Initiative zur Globalen Umwelt- und Sicherheitsüberwachung (GMES), gesichert werden. Auch wird mit ihr anerkannt, dass die Raumfahrt ein hohes Wertschöpfungspotenzial besitzt, ein Motor für Wachstum, Innovation und Beschäftigung ist und der europäischen Industrie wertvolle Betätigungsmöglichkeiten bietet.

Schließlich unterstützt die neue Politik die Außenpolitik der EU insofern, als die EU, die ESA und ihre Mitgliedstaaten einen Koordinierungsmechanismus für die Entwicklung einer gemeinsamen Strategie für die Außenbeziehungen in der Raumfahrt einsetzen werden.

Die heutige Tagung des [ch8222]Weltraumrates[ch8220]* fand unter dem gemeinsamen Vorsitz von Peter Hintze, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, für den Rat für Wettbewerbsfähigkeit, und Maria van der Hoeven, Ministerin für Wirtschaft der Niederlande und amtierende Vorsitzende des ESA-Rates auf Ministerebene, statt. Zu den Teilnehmern gehörten auch Günter Verheugen, der für Unternehmen und Industrie zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission, und ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain.

Ministerin van der Hoeven erklärte: [ch8222]Die Genehmigung der Europäischen Raumfahrtpolitik ist ein großer Schritt vorwärts für die Raumfahrtpolitik in Europa und veranschaulicht die Fortschritte seit der ersten Tagung des Weltraumrates unter niederländischer Präsidentschaft im Jahr 2004. Die ESP bietet einen starken Anreiz für verbesserte Koordinierung und Zusammenarbeit in Europa und somit für höhere Erträge unserer öffentlichen Investitionen und wird über eine gemeinsame Strategie für die internationale Zusammenarbeit zur Stärkung der globalen Rolle Europas in der Raumfahrt beitragen[ch8220].

Nach Ansicht von Kommissionsvizepräsident Verheugen [ch8222]könnte Europa ohne die Europäische Raumfahrtpolitik unbedeutend werden. Mit dieser Entschließung über die Europäische Raumfahrtpolitik wollen wir den globalen Führungsansprüchen Europas in wichtigen Industrie- und Forschungsbereichen gerecht werden, die für Wachstum und Beschäftigung für die Zukunft sorgen. Auch ist die Raumfahrt seit jeher eine Quelle der Inspiration, die Menschen dazu bewegt, über die Grenzen hinaus zu denken und innovativ tätig zu werden. Der heutige Vorschlag stellt einen Meilenstein dar: Er gewährleistet, dass Europa die von der Weltraumtechnologie gebotenen bedeutenden Chancen nicht ungenutzt lässt[ch8220].

ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain äußerte sich wie folgt: [ch8222]Heute haben die EU, die ESA und ihre Mitgliedstaaten gemeinsam die Raumfahrt um neue Länder, neue Anwendungsbereiche und neue Ambitionen erweitert. Diese Ambitionen beruhen auf der soliden Grundlage von 40 Jahren Erfolg in der Raumfahrt, insbesondere dank der kontinuierlichen Investitionen der ESA-Mitgliedstaaten, und einer engen Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Gemeinschaft und der ESA. Dass 29 europäische Länder diese Europäische Raumfahrtpolitik unterstützen, ist das stärkste Signal, dass Europa seinen Bürgern und seinen internationalen Partnern senden konnte[ch8220].

Die Europäische Gemeinschaft und die Europäische Weltraumorganisation verfolgen seit längerem ein gemeinsames Ziel: die Stärkung Europas und das Wohl seiner Bürger. Beide Institutionen sind über starke, immer engere Beziehungen sowie ein im Mai 2004 in Kraft getretenes Rahmenabkommen miteinander verbunden, das die rechtlichen Aspekte ihrer Zusammenarbeit regelt und die für beide Seiten vorteilhaften Beziehungen auf eine solide Grundlage stellt.

Dank der Europäischen Raumfahrtpolitik kann Europa nun die Raumfahrt in vollem Umfang für seine international ausgerichtete Politik nutzen und so seine Position als [ch8222]Global Player[ch8220] festigen.

*Als [ch8222]Weltraumrat[ch8220] werden die in dem im Mai 2004 in Kraft getretenen Rahmenabkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und der ESA festgelegten gemeinsamen und begleitenden Tagungen des EU-Rates und des ESA-Rates auf Ministerebene bezeichnet. Eine solche Tagung fand erstmals im November 2004 statt, 2005 folgten zwei weitere.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/Pr_21_2007_p_GE.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 03. Juni 2007, 22:54:55
Gefunden auf der ESA-Seite:
Zitat
Raumfahrtfeierlichkeiten mit der ESA in Paris
 
31 Mai 2007

Am 15. Juni findet ab 21.30 Uhr auf dem Pariser Trocadéro-Platz die Veranstaltung [ch8222]Paris fête l[ch8217]espace[ch8220] (Paris feiert die Raumfahrt) statt.
 
Mit der [ch8222]Nacht der Astronauten[ch8220] 2004 in Köln und 2006 in Barcelona hat die ESA eine völlig neue Art von Veranstaltungen ins Leben gerufen, die die Öffentlichkeit über die Fortschritte bei der Eroberung des Weltraums informieren sollen.

Um der bei diesen Ereignissen festgestellten Begeisterung Rechnung zu tragen, hat die ESA beschlossen, in Zusammenarbeit mit dem CNES und mit der Unterstützung der Stadt Paris eine in dieser Größe noch nie dagewesene Veranstaltung auf dem Trocadéro-Platz zu organisieren.

Auf der zu diesem Anlass errichteten Bühne werden sich zahlreiche illustre Gäste einfinden. Ab 21.30 Uhr werden Astronauten und Fachleute aus der Wissenschaft dem Publikum einen ereignisreichen Abend bieten.

Der Moderator Jérôme Bonaldi und der französische ESA-Astronaut Jean-François Clervoy werden den Abend gestalten und mit ihren Gästen verschiedene Themen ansprechen, etwa die grundlegende Wichtigkeit von Satelliten in der Telekommunikation wie auch für die Beobachtung des Klimawandels mit Pascale Ultré-Guérard vom Centre National d[ch8217]Etudes Spatiales (CNES) oder die Frage [ch8222]Wie wird man Astronaut?[ch8220] mit Léopold Eyharts, ebenfalls französischer ESA-Astronaut, der Ende des Jahres zur Internationalen Raumstation (ISS) fliegen wird, um an der Installation des europäischen Labormoduls Columbus mitzuwirken.  
 
Anschließend wird das Weltraumexplorationsprogramm zur Entdeckung der Planeten des Sonnensystems vorgeführt, bevor dann das Originalexemplar der ersten Ausgabe des Romans [ch8222]Von der Erde zum Mond[ch8220] von Jules Verne präsentiert wird, das an Bord des ersten europäischen Versorgungsraumschiffs ATV (Automatisches Transferfahrzeug), das zu Ehren dieses visionären Autors [ch8222]Jules Verne[ch8220] getauft wurde, zur ISS fliegen wird.

Für 22.30 Uhr ist eine Licht- und Klangdarbietung mit Laser-Spezialeffekten, Space Music und der Projektion völlig neuer, aufgrund wissenschaftlicher Satellitendaten erstellter Bilder auf einer riesigen 350-m²-Leinwand vorgesehen.

Privatempfang auf der ersten Plattform des Eiffelturms

Vor dieser öffentlichen Veranstaltung laden der Generaldirektor der ESA, Jean-Jacques Dordain, und der Präsident des CNES, Yannick d[ch8217]Escatha, ab 19.00 Uhr auf der ersten Plattform des Eiffelturms zu einem Privatempfang.

Das Programm dieses Empfangs gestaltet sich wie folgt:

[ch8226] Einweihung der Raumfahrtausstellung auf der ersten Plattform des Eiffelturms;

[ch8226] offizielle Überreichung des Originalexemplars der ersten Ausgabe des Romans [ch8222]Von der Erde zum Mond[ch8220] von Jules Verne an die ESA.

Nach einem Cocktail mit Abendessen setzt sich der Abend mit der öffentlichen Veranstaltung ab 21.30 Uhr fort.

Einlass: ab 18.00 Uhr am ESA/CNES-Kiosk am Nordpfeiler des Eiffelturms.

Medienvertreter, die eine Akkreditierung wünschen, werden gebeten, das Anmeldeformular (siehe rechte Navigationsleiste) auszufüllen und per Fax an das ESA-Referat Medienbeziehungen, Paris, Frankreich, Fax: +33 (0)1 53 69 76 90, zurückzuschicken.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMB0W9RR1F_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 04. Juni 2007, 18:59:12
Gefunden auf de ESA-Seite:


Zitat
Abenteuer Raumfahrt: Space Camp 2007
 
31 Mai 2007

ORBITALL, das Raumfahrtzentrum der besonderen Art in Berlin, lädt zu einem einwöchigen Astronautentraining nach Berlin ein. 20 Jugendliche können vom 28. Juli bis zum 4. August Spannung, Spaß und jede Menge Astro-Highlights erleben. Das erste Space Camp wird von Experten der Raumfahrtagenturen Europas und Deutschlands, ESA und DLR, sowie der Firma EADS, unterstützt.
 
Berlins neues Raumfahrtzentrum ORBITALL ist ein Geheimtipp [ch8211] und jederzeit einen Besuch wert. Modernste Technik und viele Exponate aus der Raumfahrt lassen im ORBITALL den Traum vom Fliegen Wirklichkeit werden. Das mit seinen Modulen an die Internationale Raumstation ISS erinnernde Raumfahrtzentrum stellt ein modernes interaktives Aktions- und Erlebniszentrum für Kinder, Jugendliche und Familien dar, die den Start ins All wagen möchten.

Das ORBITALL gehört zum Kinder- und Jugendfreizeitzentrum FEZ, das in einem 120 ha großen Waldpark in Berlin-Köpenick liegt. Mit 13 000 qm Nutzfläche ist es das größte und vielfältigste gemeinnützige Jugendfreizeitzentrum Europas.  

Mission ISS: Die Space-Camp-Abenteuerferien
 
Und das können die Erdlinge erleben: Abheben von der Erde, Eintauchen in die Weiten des Universums, ferne Planeten betreten und den Sternen ein Stückchen näher sein.

Erstmals im Angebot ist ein Space Camp [ch8211] ein spannendes Sommerferienangebot für Raumfahrt- und Astronomiebegeisterte ab 13 Jahre aus den ESA-Mitgliedsstaaten. Auf dem Programm steht die [ch8222]Mission ISS[ch8220], ein virtueller Flug zur Internationalen Raumstationen.

Doch vor dem Flug zur ISS müssen die angehenden Raumfahrer eine umfassende Ausbildung im Astronautenzentrum des FEZ absolvieren. Zu Beginn des Trainings werden sie von Raumfahrtmedizinern aus der Charité Berlin auf Herz und Nieren geprüft. Dann geht es Schlag auf Schlag: Die neuesten Ergebnisse der Raumfahrtforschung stellen namhafte Wissenschaftler der ESA, des DLR und der Firma EADS vor.

Ohne Raketen geht bekanntlich nichts in der Raumfahrt. Daher tüftelt jeder Jungastronaut beim Bau seiner eigenen Wasserrakete aus, wie eine Rakete aufgebaut ist und wie das Rückstoßprinzip funktioniert. Die anschließenden Starts werden zeigen, wessen Rakete am besten fliegt. Die Orientierung am Sternenhimmel erlernen die angehenden Astronauten im Zeiss-Großplanetarium sowie durch eigene Nachtbeobachtungen in der Astronomiestation.
 
Experimente: Schwerelos im All
 
Im Raumlabor des ORBITALLS gilt es dann, sich naturwissenschaftliches Basiswissen anzueignen und mit Grundgrößen [ch8211] wie Lichtgeschwindigkeit, Gravitation und Vakuum [ch8211] zu experimentieren. Wenn dann noch Fragen offen bleiben, werden diese in den Laboratorien des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR) in Berlin-Adlershof beantwortet.

Highlights der Woche dürften sein: der Besuch der Airbus-Simulatoren im Pilotentrainingszentrum der Lufthansa in Berlin-Schönefeld, ein Nachttraining zum Thema [ch8217]Wie findet man mit Hilfe von GPS-Empfängern das Camp wieder?[ch8217] sowie die Exkursion zum Fernsehturm am Alexanderplatz, um mehr über Fernsehsatelliten zu erfahren.

Nachdem die Jungastronauten eine Woche lang im Camp das nötige Rüstzeug für den Flug zur ISS angeeignet haben, kommt die Stunde der Wahrheit: ein virtueller Flug zur ISS in dem ORBITALL-Trainingszentrum. Nach der Landung erhält jeder Teilnehmer sein [ch8222]Astronautendiplom[ch8220], und zwar von einem erfahrenen ESA-Raumfahrer. Der wird sich dann beim Grillen am Lagerfeuer viel Zeit nehmen, um aus seinem Berufsleben zu berichten und die vielen Fragen zu beantworten.
 
Wie komme ich an ein Ticket?
 
Es ist wie im echten Leben: Tickets für einen Platz im Raumschiff sind rar und teuer. 20 ORBITALL-Tickets zum Stückpreis von 150 Euro stehen zur Verfügung [ch8211] gewissermaßen ALL-inclusiv.

Die angehenden Raumfahrer erhalten ein Space-Camp-Outfit, einen speziellen Raumflug-Pass und beziehen ihr Weltraumquartier im Bungalowdorf des FEZ. Die Gaststätte im FEZ sorgt für eine spacige Vollverpflegung mit fester und flüssiger irdischer Nahrung.
 

Kontakt
 
ORBITALL - Das Raumfahrtzentrum der besonderen Art im FEZ Berlin
Werner Bachmann
An der Wuhlheide 197
12459 Berlin-Köpenick
Fon: +49 (0) 30 - 53 07 15 38
Mail: spacecamp @ fez-berlin.de

Weitere Informationen
Space Camp 2007 [ch8211] vom 28. Juli bis zum 4. August
www.orbitall-berlin.de/spacecamp.htm

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMSFS9RR1F_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 14. Juni 2007, 02:59:33
Moin,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008998.gif)

Ticket für Mars-Arktisexpedition zu vergeben
 
13 Juni 2007
Marsforschung auf der Erde zu betreiben ist das Ziel der Arktisexpedition AMASE 2007. Für die vom 12. bis zum 26. August stattfindende Expedition besteht eine einmalige Teilnahmemöglichkeit: Die ESA vergibt ein Ticket an einen studentischen Marsforscher.
 
Die 2004 initiierten AMASE-Expeditionen in die Arktis – Arctic Mars Analog Svalbard Expedition – dienen der Entwicklung und Erprobung wissenschaftlicher Messmethoden und -instrumente für künftige Marsmissionen. Die unter Leitung von Hans E. F. Amundsen von der Universität Oslo stehende diesjährige Expedition AMASE 2007 führt die Forscher nach Spitzbergen.

Amundsen arbeitet dabei mit Andrew Steele von der Carnegie Institution of Washington sowie mit Wissenschaftlern und Ingenieuren verschiedener Einrichtungen zusammen, die für die NASA und die ESA tätig sind.

Mehr darüber gibt es >>>> (http://www.planet-smilies.de/lesen/lesen_005.gif) (http://www.esa.int/esaCP/SEMVG3FVL2F_Germany_0.html)

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. Juni 2007, 22:10:47
Gefunden bei der ESA:

Zitat
„Astrolab Post Flight Tour“: Thomas Reiter und die ISS Besatzungen der Expedition 13 & 14 berichten erstmals gemeinsam
 
14 Juni 2007

Der deutsche ESA Astronaut Thomas Reiter und seine Kollegen Kosmonaut Pavel Vinogradov (Russland), Astronaut Jeff Williams (NASA), Astronaut Michael Lopez-Alegria (NASA) und Kosmonaut Mikhail Tyurin (Russland) werden vom 15.06.2007 bis 24.06.2007 gemeinsam in der sogenannten „Astrolab Post Flight Tour“ in Deutschland und Frankreich auftreten.
 
Dieses außergewöhnliche Team von fünf Astronauten wird in multimedialen Präsentationen über die Highlights ihrer umfangreichen Forschungsarbeiten und über das tägliche Leben in 400 km Höhe über der Erde berichten. Die beiden Expedition Crews verbrachten zusammen insgesamt fast ein Jahr auf der Internationalen Raumstation ISS und haben dadurch einzigartige Erfahrungen und Kenntnisse gesammelt, die sie auf dieser Tour mit den europäischen Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit teilen werden.

Die Tour beginnt offiziell am 15.06. in Paris, im Rahmen der großen ESA Space Show auf der Esplanade du Trocadéro. Dort werden die fünf Astronauten an einem Empfang auf dem Eiffel-Turm und anschließend am Bühnenprogramm teilnehmen. Die Crew wird danach in diversen Veranstaltungen in Deutschland, in Köln, Bremen, Frankfurt, Stuttgart, Darmstadt und München zu Gast sein.
 
Zu folgenden Events in Deutschland ist die Presse herzlich eingeladen:
 
Pressekonferenz im Europäischen Astronautenzentrum (ESA/EAC), Köln-Porz, 19.06.2007 um 10:00 h


Michel Tognini, Leiter des EAC, wird einen Überblick über die vergangenen und die demnächst anstehenden ISS-Missionen (Columbus, ATV, etc.) geben. Danach hat jeder Astronaut die Gelegenheit, anhand von Videomaterial aus der ISS Aspekte der Astrolab Mission darzustellen, an denen er beteiligt war. Im Anschluss: 20 min. Fragen & Antworten für die Medien. Mehr zum EAC: www.esa.int/eac

Konferenz an der Universität Stuttgart, Campus Vaihingen, 20.06.2007 um 11:30 h

Diese öffentliche Veranstaltung wird im 1.000 Sitzplätze umfassenden Hörsaal 5301 der Universität Stuttgart in Vaihingen stattfinden. Die einführenden Worte zum Vortrag der Astronauten wird der Rektor der Universität, Prof. Dr.-Ing. Wolfram Ressel geben. Im Anschluss werden die Studenten die Gelegenheit haben, in einer moderierten Runde den Mitgliedern der Crew Fragen zu stellen. Moderiert wird die Veranstaltung durch den ehemaligen Astronauten Prof. Ernst Messerschmid.

Vortrag im Deutschen Museum, Flugwerft Schleißheim bei München, 21.06.2007, 18:00 h

Inmitten der Oldtimer-Flugzeuge der Flugwerft des Deutschen Museums Schleißheim und in Anwesenheit von ESA-Generaldirektor Prof. Jean-Jacques Dordain, Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber und vielen anderen Gästen aus der Region werden Thomas Reiter und seine Crew-Kollegen über die Astrolab Mission berichten. - Das im bayerischen Oberpfaffenhofen ansässige ESA Columbus-Control Centre hatte bei der Koordination der Astrolab Mission von der Erde aus eine zentrale Rolle gespielt -

Event im European Space Operation Centre (ESA/ESOC), Darmstadt, 22.06.2007, 10:00 h

Nach Einführung durch Gaele Winters, ESA Direktor für Operations und Infrastruktur, wird Hessens Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel ein Grußwort an den aus Hessen stammenden Reiter, seine Crew-Kollegen, lokale ESA-Mitarbeiter und Gäste aus der Region richten. Direkt danach gibt Reiter einen multimedialen Erfahrungsbericht über Astrolab ab. Zum Abschluss des Events werden in einer hochkarätigen Runde mit Astronauten, Kosmonauten und anderen ESA-Experten zukünftige bemannte Flüge zum Mond und sogar Mars diskutiert. Mehr zum ESOC: www.esa.int/esoc
      
Hintergrund: „Astrolab“, Europas erste Langzeit Mission auf der ISS
 
ESA Astronaut Thomas Reiter war am 4. Juli 2006 mit dem Shuttle-Flug STS-121 zu seiner sechsmonatigen europäischen Mission Astrolab aufgebrochen; der ersten ESA-Langzeitmission an Bord der Internationalen Raumstation. Zwei Tage nach der Ankunft auf der ISS übernahm Reiter seine Aufgabe als Flugingenieur der Expedition 13. Im September 2006 fand ein Wechsel der Besatzung der ISS statt und Reiter wurde daraufhin Besatzungsmitglied der Expedition 14.

Die Astrolab Mission dauerte fast sechs Monate und endete mit der Rückkehr der Shuttle Mission STS 116 an Bord der US Raumfähre „Discovery“. Im Rahmen dieser Mission wurden rund 30 wissenschaftliche und technologische Experimente durchgeführt, darunter 19 Experimente im Auftrag von europäischen Institutionen und Forschungseinrichtungen, insbesondere aus den Bereichen Medizin, Biologie, Strahlenbiologie, Plasmaphysik und Materialwissenschaft. Während der Mission hatte Thomas Reiter ebenfalls einen komplexen Außenbordeinsatz („Extravehicular Activity“ - EVA) von über sechs Stunden durchgeführt.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMORHXXV2F_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 27. Juni 2007, 22:45:32
ESA beginnt mit Studien zu neuen Träger- und Wiedereintrittstechnologien:

Quelle: http://www.esa.int/esaCP/SEMBU69OY2F_index_0.html

Im Rahmen des FLPP (Future Launchers Preparatory Programme/Vorbereitungsprogramm für zukünftige Träger) wurden 2 Verträge mit NGL Prime S.p.A. aus Italien unterzeichnet, mit welchen Studien in folgenden Bereichen vorangetrieben werden sollen:
Beide Verträge zusammen haben ein Volumen von 20 Mill. €. NGL Prime S.p.A. ist ein joint venture von EADS Astrium N.V. und Finmeccanica S.p.A.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: ILBUS am 28. Juni 2007, 10:41:04
Schade, dass es kein Wort über DLRs Experimentreihe Phoenix gefahlen ist. Im GEO von 2004 war die Rede von  Tests im Überschalflug und evtl. sogar Wiedereintrittests der Modele.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: James am 28. Juni 2007, 10:52:26
Hallo Leute

Zitat
IXV (Intermediate eXperimental Vehicle

Wer etwas mehr über das IXV wissen möchte, der kann das in dem ESA Bulletin nachlesen (englisch)
Recht interessant.

http://www.esa.int/esapub/bulletin/bulletin128/bul128h_tumino.pdf

m.f.G.
James

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 24. August 2007, 08:52:36
Gefunden bei der ESA:

Zitat
Informieren Sie sich über die ESA – beim „Staatsbesuch“ im Bundeskanzleramt
 
23 August 2007

Am 25. und 26. August 2007 rollt die Bundesregierung in Berlin wieder den roten Teppich aus. Unter dem Motto "Einladung zum Staatsbesuch" öffnen das Bundeskanzleramt, das Presse- und Informationsamt und alle 14 Bundesministerien ihre Türen. Eine gute Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Mit dabei sind innovative Unternehmen und Organisationen, darunter die Europäische Weltraumorganisation ESA und das deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.
 
ESA und DLR sind mit Ausstellungen im Park des Bundeskanzleramts vertreten. Dort können Besucher sich an beiden Tagen von 10h00 bis 18h00 über die europäischen und deutschen Raumfahrtprogramme informieren und auch mit Experten beider Organisationen sprechen.

Neben einem 5 Meter hohen Modell der Ariane 5-Trägerrakete (Maßstab 1:10) stellt die ESA Projekte zum Ausbau der Internationalen Raumstation ISS mit dem europäischen Columbus-Modul und dem neuen Versorgungsfahrzeug ATV vor. Die satellitengestüzte Erdbeobachtung präsentiert sich mit dem Umweltsatelliten Envisat und natürlich fehlt auch das Wissenschaftssprogramm der ESA nicht – ein Modell des „Venus Express“ und verschiedene Schautafeln geben einen Überblick. Abgerundet wird die Ausstellung durch multimediale Präsentationen, Filme und Animationen, die dem Besucher die Möglichkeit geben, neben der Politik auch in die Welt der Raumfahrt einzutauchen.

Der Tag der offenen Tür der Bundesregierung findet dieses Jahr bereits zum neunten Mal statt. Aus dem Berliner Veranstaltungskalender ist er nicht mehr wegzudenken. Im vergangenen Jahr waren über 150.000 Besucherinnen und Besucher zu Gast.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 02. September 2007, 22:35:18
Gefunden bei der ESA:

Zitat
Neubrandenburg meets Space
 
31 August 2007

Vom 7. bis zum 9. September lädt Neubrandenburg zu den „23. Tagen der Raumfahrt“ ein. Das bunt gemixte Programm wird eingeleitet vom „1. ESA-Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern“. Raumfahrtexperten aus Europa und den USA stellen neueste Projekte, Entwicklungsrichtungen und Ergebnisse ihrer Fachgebiete vor. Kosmonauten berichten über ihre Erlebnisse im All.
 
Alljährlich zum Herbst finden in Neubrandenburg die internationalen „Raumfahrttage“ statt – ein Mekka für alle Raumfahrtenthusiasten. Das Geheimnis des Erfolgs: Die „Raumfahrttage“ stellen keine Tagung im klassischen Sinne dar. Vielmehr bilden sie den Rahmen, der neben hochinteressanten Fachvorträgen den persönlichen Kontakt zwischen Experten, Laien und Raumfahrtinteressenten bietet. Zudem erleben die Gäste eine am See gelegene malerische „Vier-Tore-Stadt“, die mit vielen sehenswerten Zeugnissen norddeutscher Backsteingotik ausgestattet ist.
Die „23. Tage der Raumfahrt“ werden von der „Initiative 2000 Plus e.V.“ und dem Fachmagazin „Raumfahrt Concret“ ausgerichtet. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Europäischen Weltraumorganisation ESA, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR, EADS Astrium sowie zahlreichen nationalen und regionalen Unternehmen.  
 
Vom All in den Alltag: 1. ESA-Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern
 
Raumfahrt steht für Hightech, innovative Technologien, neuartige Geräte und Materialien. Es gilt Extremanforderungen zu bewältigen. Werden Weltraumtechnologien zur Erde gebeamt, können lukrative „Abfallprodukte“ für den irdischen Alltag entstehen, so genannte Spin-Offs.
„Vor allen kleine und mittelständische Unternehmen können von diesen Ideen und Technologien profitieren um Ihre Produkte zu verbessern oder neue zu entwickeln. Das macht diese wettbewerbsfähiger und stärkt die Region“, sagt Frank M. Salzgeber Leiter des Technologie Transfers Programm der ESA.
Neu ist, dass auch der umgekehrte Weg zunehmend Erfolg versprechend ist. Es zeichnet sich ein zukunftsträchtiger Markt mit Spin-Ins ab. Das sind irdische Produkte, die kosmischen Technologien beflügeln.

Gleichwohl ob Spin-Offs oder Spin-Ins: Immer wieder stellen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung fest, dass „Weltraumtechnologien“ noch viel zu wenig genutzt werden. Die Ursachen sind vielfältig. Oft sind es einfach nur fehlende Informationen oder eine gewisse Scheu vor diesen „elitären“ Dingen.

Die Europäische Weltraumorganisation will hier Abhilfe schaffen und Brücken bauen. Am 7. September von 14.00 bis 18.00 Uhr veranstaltet sie den ersten Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern. Er richtet sich an kleinst-, klein- und mittelständische Unternehmen (KMU), aber auch an Forschungsinstitutionen, medizinische Einrichtungen, Behörden sowie Bildungseinrichtungen. Jeder der unterschiedlichen Bereiche kann auf ganz spezifische Weise zum „Transfer“ beitragen – als direkter Anwender, Nutzer, Entwickler oder als Mittler.

Die unter der Schirmherrschaft von Minister Jürgen Seidel (Wirtschaft) und Henry Tesch (Bildung und Wissenschaft) stehende Veranstaltung will regionale Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern für die Nutzung von Raumfahrttechnologien motivieren. Referenten aus der Industrie, Medizin sowie von Forschungseinrichtungen, Raumfahrtagenturen und Anwendungszentren wollen diese Technologien einem breiten Publikum zugänglich machen.

Jeder der Besucher dürfte dabei auf seine Kosten kommen, denn Anstöße werden an diesem Tag für alle Bereiche kommen: „Wir möchten unsere für den Weltraum entwickelten Technologien einer irdischen Weiterentwicklung zur Verfügung stellen und das zum Nulltarif“, erklärt Fritz Gampe, ESA-Beauftragter für den Technologietransfer, der auf der Tagung einen Überblick über die vielseitigen Möglichkeiten geben wird.
Die Tagung soll helfen, Kontakte zwischen Unternehmen und Einrichtungen der Raumfahrt anzubahnen oder zu vertiefen.
 
Weltall – Erde - Mensch
 
An den beiden darauf folgenden Tagen reicht das Themenspektrum von den Ergebnissen interplanetarer Raumsonden, über Raumfahrtmedizin für das tägliche Leben, Schülerkosmonauten bis hin zum homo technicus im All.
Der Bestandsaufnahme rund um die Internationale Raumstation folgt ein NASA-Ausblick auf die Möglichkeiten der Exploration des Sonnensystems mit Schwerpunkt Mond und Mars. Ein weiterer Vortrag beschäftigt sich mit dem „Raumflug für Jedermann“ – wie ist der aktuelle Stand des Weltraumtourismus? Bei soviel Weltall-Fliegerei dürfen Spekulationen rund um das Thema „Sind wir allein im All?“ natürlich nicht fehlen. Ist die Menschheit einzigartig oder gibt es – in den unendlichen Weiten des Universums – irgendwo kleine grüne Männer oder gar große rote Frauen?
 
 
Tagungshinweise
 
Pressekonferenz mit den Kosmonauten und zum ESA-Workshop:
7. September 2007, 11.30 Uhr, im Mercedes-Autohaus Neubrandenburg,
Neustrelitzer Straße 111 (Voranmeldung erbeten)
1. ESA-Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern
7. September 2007, 14.00 bis 18.00 Uhr im
Radisson SAS-Hotel Neubrandenburg
Marktplatz-Treptower Strasse 1
Programm: www.raumfahrt-concret.de
Anmeldungen nimmt das Organisationsbüro unter Inittiative2000plus @ t-online.de entgegen. Hier können auch weitere Informationen abgefragt werden.

Das genaue Tagungs-Programm, inkl. Tagungsgebühren und Übernachtsmöglichkeiten finden Sie unter:
www.raumfahrt-concret.de
Interessenten, die an der Tagung teilnehmen möchten, melden sich bitte beim Veranstalter verbindlich an:
Organisationsbüro „23. Tage der Raumfahrt“
Fon: +49 (0) 395 582 33 66; +49 (0) 170 833 51 54
Fax: +49 (0) 01805 060 3397 1314
Mail: Initiative2000plus @ t-online.de

Wer mehr über Spin-Offs aus der Raumfahrt erfahren möchte, sei an dieser Stelle auf die European Space Technology Transfer Conference verwiesen, die am 16. und 17. Oktober in München stattfindet. Konferenzinfos gibt’s im Netz unter www.estt-conference.com.

Ansprechpartner ESA-Technologietransfer
Frank M. Salzgeber
Head of Technology Transfer Programme Office
Directorate of Technical and Quality Management
European Space Agency
Keplerlaan 1
NL – 2201 AZ Noordwijk
Tel.: + 31 71 565 3910
Fax: + 31 71 565 6635
ttp @ esa.int


Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEM6W6MPQ5F_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 25. Oktober 2007, 20:26:29
Gerade folgendes bei der ESA gelesen:

Zitat
Raumfahrt - Gütesiegel unserer technologischen Leistungsfähigkeit
 
25 Oktober 2007
Thomas Reiter beim Wirtschaftstag der Volks- und Raiffeisenbanken in Frankfurt

In einem waren sich die prominenten Teilnehmer des gestrigen Wirtschaftstags in Frankfurt einig: Die wichtigsten Faktoren einer innovativen Volkswirtschaft sind Bildung und Mut. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso, der nach dem Vertrag von Lissabon gestern zum ersten Mal in Deutschland sprach, nutzte die Gelegenheit, um den immer noch mangelnden Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in Europa anzusprechen. Diese gegenseitige Scheu wirke innovationshemmend und müsse abgebaut werden.  
 
Ein Dreh- und Angelpunkt der von den ZDF-Moderatoren Marietta Slomka und Udo van Kampen moderierten Veranstaltung war das Thema Raumfahrt. ESA Astronaut Thomas Reiter, seit kurzem DLR-Vorstand, sprach von der Raumfahrt als „Gütesiegel für unsere technologische Leistungsfähigkeit“, und unterstrich deren kulturelle Dimension. Wenn Deutschland Ingenieure fehlten, so sei dies vor allem ein Indiz für fehlende Begeisterung. Jungen Menschen von heute müssten die Naturwissenschaften schmackhaft gemacht werden, und die Raumfahrt könne dabei helfen: „Die Entwicklung neuer Produkte setzt Wissen voraus. Nur wenn wir unser Wissen erweitern, werden sich Ideen für neue Anwendungen entwickeln.“
 
Vor den Vertretern des deutschen Mittelstandes hob Reiter außerdem den Nutzen des europäischen Weltraumlabors Columbus für die industrielle Forschung hervor. Auch die jüngsten Entwicklungen in Sachen Weltraumtourismus wurden mit Spezialisten der Raumfahrttechnologie diskutiert. „Im kommenden Jahrzehnt wird sich viel tun“, sagte John Lewis, Geschäftsführer von VEGA, „die Raumfahrt wird immer attraktiver für Investitionen aus privater Hand.“

Jaja, der gute Thomas Reiter scheint ja jetzt zum Raumfahrtwerber schlechthin geworden zus sein. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 26. November 2007, 15:25:34
Hier mal ein Artikel über die International Space Exploration Conference in Berlin von letzter Woche:
Zitat
Europas Raumfahrt in Aufbruchstimmung

Auf der zweitägigen internationalen Strategiekonferenz ISEC 2007 in Berlin diskutierten hochrangige Vertreter aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens über den weiteren Weg Europas ins All. Ziel ist ein anspruchsvolles europäisches Explorationsprogramm, das die Kräfte in Europa bündelt und seinen Bürgern breiten Nutzen bringt.
 
Die Veranstalter der [ch8222]International Space Exploration Conference[ch8220] (ISEC 2007), die Europäische Weltraumorganisation ESA sowie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), wählten einen geschichtsträchtigen Ort. Nur wenige Meter vom Brandenburger Tor entfernt, das vier Jahrzehnte Ost und West voneinander trennte, trafen sich die Teilnehmer der Weltraumexplorationskonferenz. Die Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft repräsentierten die bedeutendsten Institute, Organisationen, Unternehmen sowie Ausbildungseinrichtungen Europas, in denen Raumfahrt eine gewichtige Rolle spielt.
Auch das Datum der Konferenz [ch8211] 8./9. November [ch8211] ist symbolträchtig: Vor 18 Jahren, am 9. November 1989, fiel die Mauer. Sie trennte zwei Gesellschaftssysteme. Seitdem liegt das Brandenburger Tor wieder im Zentrum von Europa. Und das multikulturelle Berlin verbindet wie kaum eine andere Stadt West- und Osteuropa miteinander, aber auch Nord- und Südeuropa. Ein Ort also, der geradezu prädestiniert ist, sich über den weiteren Weg Europas ins All zu verständigen.  
 

Zauberwort Exploration
 
Ein Wort dominierte die zweitägige Tagung und faszinierte deren Teilnehmer: Exploration, die Erforschung unseres Sonnensystems. ESA-Chef Jean-Jacques Dordain fasste auf der ISEC-Pressekonferenz den Begriff jedoch weiter: [ch8222]Die Erde ist ein Bestandteil des Weltraums. Daher ist jeder Fortschritt, der bei der Erforschung des Sonnensystems gemacht wird, auch ein Fortschritt bei der Erforschung der Erde. So entdeckten wir beispielsweise den Treibhauseffekt, einer der wichtigsten Ursachen für den Klimawandel auf der Erde, weil wir die Venus erforscht haben."

Der temperament- und humorvolle Franzose wurde nicht müde, die Erfolge [ch8222]seiner[ch8220] ESA herauszustellen: [ch8222]Wir sind erfolgreiche Eroberer. Wir erkunden die Erde mit Fernerkundungssatelliten wie Envisat, erforschen mit Raumsonden den Mond, Mars, Venus und bald auch den Merkur. Wir landeten als Erste auf dem Saturnmond Titan. In einigen Jahren wird unsere Rosetta-Sonde einen Kometen erreichen und einen unter der Verantwortung des DLR gebauten Lander absetzen. Und wir dringen mit phantastischen astronomischen Missionen, wie den im kommenden Jahr startenden Teleskopen Planck und Herschel, in die Tiefen des Universums vor.[ch8220]

Unbestritten sei, so Dordain, dass Europa eine Raumfahrtmacht ist. Aber die meisten Europäer sind sich gar nicht bewusst, dass sie als Bürger eines europäischen Landes Teil dieser großen europäischen Raumfahrtmacht sind. Dieses müsste ihnen von Seiten der Wissenschaft und der Raumfahrtagenturen besser vermittelt werden.

Exploration ist aber auch mit kulturellen Aspekten verbunden und fördert die Bildung. Gerade auf die junge Generation übt Raumfahrt eine große Faszination aus. Exploration bietet die Chance, über den Horizont zu blicken und neue Wege zu gehen.
 


Die Kräfte bündeln
 
Dordains Podiumskollege, DLR-Vorstandsvorsitzender Johann-Dietrich Wörner, sah das genauso. Wörner legte einen Schwerpunkt seiner Ausführungen auf das Verhältnis zwischen nationalen und europäischen Programmen und ging dabei auf den Mond ein.

Die Erkundung und Erschließung des Mondes sei in der Einschätzung zahlreicher Raumfahrtorganisationen, die sich in Berlin trafen, der nächste logische Schritt in der Erforschung des Sonnensystems und der Erweiterung der Reichweite bemannter Raumflüge. Auch in Deutschland gibt es einen Vorschlag für eine 2012 startende Mission zum Erdtrabanten. LEO soll die Mondsonde heißen, das Kürzel steht für Lunar Exploration Orbiter. Im Mittelpunkt der vierjährigen Erkundung würde dabei die hochgenaue globale geologische, mineralogische und topographische Kartierung des Mondes aus einer äußerst niedrigen Umlaufbahn von 50 Kilometern stehen.

Klar ist, dass eine nachhaltige Exploration des Alls eine einzige Nation überfordern würde. Daher müssen die europäischen Kräfte gebündelt werden. Ziel sei, so DLR-Chef Wörner, [ch8222]ein gemeinsames, abgestimmtes Rahmenwerk für die Exploration zu entwickeln. Darin enthalten sind unter anderem Visionen für Robotik und für bemannte Missionen sowie ein Aktionsplan, wie die nationalen Raumfahrtstrategien bestmöglich untereinander genutzt werden können.[ch8220]
Erfolgreiche europäische Exploration erfordert daher eine echte Partnerschaft von ESA, nationalen Raumfahrtagenturen, Wissenschaft, Industrie, Politik und internationaler Kooperationen.

Eine europäische Explorationsstrategie muss signifikante soziale, intellektuelle und wirtschaftliche Nutzanwendungen für den Menschen und die Erde mit sich bringen. Dordain wies darauf hin, dass die ESA im Juni 2008 Vorschläge für neue Missionen unterbreiten werde, darunter auch zum Mond. [ch8222]Wir haben drei Entscheidungsgrößen bei der Auswahl neuer Missionen[ch8220], erläutert Dordain das ESA-Vorgehen. [ch8222]Das erste Kriterium ist die Frage: Wo wollen wir forschen? Dabei werden drei Ebenen berücksichtigt: Erdorbit, Mond und Mars. Die zweite Frage ist, wie können wir die Erfahrungen früherer Missionen nutzen? Das dritte Kriterium ist die Frage nach dem Level der Kooperation. Ist es ein nationales Projekt mit ESA-Beteiligung, ein ESA-Projekt oder ein internationales Projekt, an dem sich die ESA beteiligt?[ch8220]
 
                   
Was kommt nach der ISS?
 
Auf bemanntem Gebiet ist die Internationale Raumstation ISS von zentraler Bedeutung in der europäischen Planung. Das unter deutscher Führung entwickelte europäische Columbus-Labor soll am 6. Dezember 2007 zur ISS gebracht werden. Neben der Grundlagenforschung dient die ISS auch der Erprobung von Explorationstechnologien.
[ch8222]Die entscheidende Frage aber ist, was kommt nach der ISS? Diese nächsten Schritte müssen wir jetzt definieren. Hier ist noch alles unklar, außer dass die USA 2015 aus dem Unternehmen ISS aussteigen wollen[ch8220], gab Dordain zu bedenken.

Sein Podiumskollege Wörner wies darauf hin, dass es sehr wichtig sei, den europäischen Astronauten auch künftig den Zugang zum Weltraum zu ermöglichen. Bekanntlich sollen die US-Raumfähren 2010 außer Dienst gestellt werden. Dann gäbe es für einige Jahre kein amerikanisches Trägersystem, so dass die gesamte Last der bemannten Versorgung bei Russland liegen würde. [ch8222]Wir sehen[ch8220], so Wörner, [ch8222]dass die Abhängigkeit von einem System offensichtlich etwas Kritisches ist. Ich denke, es ist richtig, dass man einen klaren Entschluss fasst, ob man in Zukunft auch einen europäischen autonomen bemannten Zugang haben will. Ich persönlich würde mich natürlich freuen, wenn Europa hier ein positives Signal gibt."
 

Raumschiffpläne: Das Crew Space Transportation System

 
Für Europa besteht die Chance [ch8211] und entsprechend der Wirtschaftskraft Europas besteht hier eine Notwendigkeit dem politischen Gewicht Rechnung zu tragen [ch8211] von der ungeliebten Funktion des Juniorpartners einer Supermacht zu einem gleichberechtigten Partner der Raumfahrtmächte aufsteigen zu können. Die bereits existierenden Bausteine Columbus, ATV und Sojus könnten als Basis für ein zukünftiges Transportsystem CSTS dienen. Hinter dem Kürzel verbirgt sich das Crew Space Transportation System, eine Studie für ein möglicherweise gemeinsam von Russland und Europa zu entwickelndes, teilweise wieder verwendbares Raumschiffsystem zur Versorgung der ISS sowie für Flüge und Transporte zum Mond. Es soll bis zu sechs Raumfahrer aufnehmen und [ch8211] ein Novum [ch8211] gemeinsames Eigentum von Europäern und Russen - werden.

CSTS ist nicht vergleichbar mit Klipper, es orientiert sich an der russischen Sojus-Kapseltechnik. CSTS wäre ein Schlüsselprojekt, das ohne europäische Beiträge nicht realisiert werden könnte sowie über einen sehr großen Zeitraum Produktionskapazitäten und Arbeitsplätze binden würde. Die ESA prüft das CSTS-Projekt derzeit im Rahmen einer Studie. Es gibt weitere Optionen, wie beispielsweise die Entwicklung einer eigenen europäischen bemannten Raumkapsel.

Die endgültigen Entscheidungen über den Einstieg in einen eigenen Zugang ins All und dessen Finanzierung sowie über das ISS-Nachfolgeprojekt sollen beim Treffen der Forschungsminister der ESA-Mitgliedsländer im November 2008 entschieden werden.
 
      

Einheit von bemannter und unbemannter Raumfahrt

 
Das Fazit nach zwei Tagen Gesamtschau europäischer Raumfahrt ist überaus positiv. Wie ein roter Faden zogen sich zwei Fragen durch alle Diskussionsbeiträge: Wo stehen wir? Wohin wollen wir?

Die Ergebnisse überraschten in ihrer Klarheit und Ausrichtung. Bei den Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik herrschte Aufbruchstimmung. Und Einigkeit. Die jahrelange Trennung zwischen unbemannter und bemannter Raumfahrt wurde aufgehoben.

Ziel der europäischen Explorationsinitiative ist der bemannte Flug zu den planetaren Körpern des Sonnensystems. Dieser ist nicht durch die Robotik ersetzbar. Die [ch8222]Partnerschaft" von Mensch und Robotik gilt dabei als essentiell. Der bemannte Flug zum Mars wurde als Fernziel untermauert. Auf dem Weg dorthin wird es jedoch im Vorfeld viele Robotik-Missionen geben.
Fragen nach dem Woher und Wohin des Menschen, nach der Position des Menschen im Universum und nach dessen Schicksal werden damit gleichfalls berührt. Diese können nicht nur die Europäer enger zusammenbringen, sie eröffnen auch den Weg zu neuer Erkenntnis, stimulieren technische und wirtschaftliche Innovationen auf der Erde.

Die ESA wird nun in den kommenden Monaten die Vorschläge der Strategiekonferenz in konkrete Programmentwürfe umsetzen und diese zur Beschlussfassung den Mitgliedsländern vorlegen. Auf der ESA-Ministerratskonferenz im November 2008 wird dann entschieden, wie es mit der Europäischen Explorationsinitiative weitergehen soll.

Hier der Link dazu: http://www.esa.int/esaCP/SEMQDP63R8F_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 04. Dezember 2007, 19:49:22
Zitat
Was kommt nach der ISS?

Auf bemanntem Gebiet ist die Internationale Raumstation ISS von zentraler Bedeutung in der europäischen Planung. Das unter deutscher Führung entwickelte europäische Columbus-Labor soll am 6. Dezember 2007 zur ISS gebracht werden. Neben der Grundlagenforschung dient die ISS auch der Erprobung von Explorationstechnologien.
„Die entscheidende Frage aber ist, was kommt nach der ISS? Diese nächsten Schritte müssen wir jetzt definieren. Hier ist noch alles unklar, außer dass die USA 2015 aus dem Unternehmen ISS aussteigen wollen“, gab Dordain zu bedenken.

Sein Podiumskollege Wörner wies darauf hin, dass es sehr wichtig sei, den europäischen Astronauten auch künftig den Zugang zum Weltraum zu ermöglichen. Bekanntlich sollen die US-Raumfähren 2010 außer Dienst gestellt werden. Dann gäbe es für einige Jahre kein amerikanisches Trägersystem, so dass die gesamte Last der bemannten Versorgung bei Russland liegen würde. „Wir sehen“, so Wörner, „dass die Abhängigkeit von einem System offensichtlich etwas Kritisches ist. Ich denke, es ist richtig, dass man einen klaren Entschluss fasst, ob man in Zukunft auch einen europäischen autonomen bemannten Zugang haben will. Ich persönlich würde mich natürlich freuen, wenn Europa hier ein positives Signal gibt."



Europa steht vor einem großen Problem. Columbus ist fertig und bald auf der ISS. Harmony ist schon da.  Was die anderen von Europa gebauten und entwickelten Module betrifft, so sind diese auch bald fertig.  ATV hat bald seinen Erstflug. Nach der Premiere und weiteren Flügen wird es sicherlich noch notwendig sein diverse Verbesserungen am ATV durchzuführen. Das wird aber nicht mehr so arbeitsintesiv sein wie die bisherige Entwicklung.
Folge: Europa braucht dringend Nachfolgeprojekte, will man das Know How und die Kapazitäten halten. Andernfalls waren all die Mühen zum größten Teil für die Katz gewesen.

Nachfolgeprojete bzw. ein eigener bemannter Zugang ins All sollte sicherlich nicht einzig und allein aus industrieellen Gesichtspunkten heraus gesehen werden, aber ich hoffe die werten Damen und Herren sind sich der Problematik bewußt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 03. Januar 2008, 12:37:29
Hier mal das ESA-Programm für 2008:
Zitat
Januar

14.
ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain empfängt die Presse in der ESA-Hauptverwaltung in Paris (Frankreich), um über laufende Tätigkeiten zu berichten und einen Überblick über bevorstehende Ereignisse zu liefern.

17.
Eröffnung einer neuen Bahnverfolgungsstation für Ariane-5-Starts in Santa Maria auf den Azoren (Portugal).

18.
Unterzeichnung des Vertrags über die ESA-Mission BepiColombo zum Merkur bei EADS Astrium in Friedrichshafen (Deutschland).

Zweite Monatshälfte
Vortragsreise des ESA-Astronauten Paolo Nespoli zur Mission STS-120/„Esperia“ durch Italien.

(nzb)
Start des Columbus-Labors der ESA zur Internationalen Raumstation (ISS) im Rahmen der Mission STS-122 vom Kennedy Space Center in Florida (USA). An Bord werden sich der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel sowie sein französischer Kollege Léopold Eyharts befinden.

Februar

5./6.
Arbeitstagung zum Vorbereitungsprogramm für Künftige Raumfahrzeugträger im Europäischen Zentrum für Weltraumforschung und -technologie (ESTEC) in Noordwijk (Niederlande).

7.
Einweihung des Europäischen Weltraumastronomiezentrums (ESAC) bei Madrid (Spanien).

12.
Startschuss für das „Internationale Jahr des Planeten Erde“ am Sitz der UNESCO in Paris.

Zweite Monatshälfte
Start des ersten Automatischen Transferfahrzeugs (ATV) der ESA, „Jules Verne“, zur ISS an Bord einer Ariane-5 von Europas Raumflughafen, dem Raumfahrtzentrum Guayana (CSG) in Kourou (Französisch-Guayana), aus. Zu diesem Anlass finden in ESA-Einrichtungen in ganz Europa zahlreiche örtliche Veranstaltungen statt.

nzb
Andocken von „Jules Verne“ an der ISS einige Tage nach dem Start. Veranstaltungen im ATV-Kontrollzentrum in Toulouse und in der Hauptverwaltung und anderen Einrichtungen der ESA in ganz Europa.

nzb
Heißlauf des Triebwerks Zefiro-23 für den künftigen Vega-Träger auf der Testanlage „Salto di Quirra“ auf Sardinien (Italien).

nzb
Erdbeobachtungsmission GOCE: Pressetag im ESTEC.

nzb
Workshop zu Satellitenkommunikationsanwendungen im ESTEC.

März

nzb
Eröffnung eines neuen Laborgebäudes im ESTEC.

nzb
Tag der offenen Tür im Europäischen Institut für Weltraumforschung (ESRIN) in Frascati bei Rom (Italien) im Rahmen der italienischen Wissenschaftswoche.

April

nzb
Start des Satelliten GIOVE-B für das Galileo-System an Bord eines russischen Sojus-Trägers von Baikonur (Kasachstan). Veranstaltungen in zahlreichen ESA-Einrichtungen in Europa.

nzb
Beginn des Auswahlverfahrens für ESA-Astronauten.

nzb
Start der Mondmission Chandrayaan-1 an Bord eines indischen Trägers für Satellitenstarts in polare Umlaufbahnen (PSLV) vom Satish Dhawan Space Centre (Indien) aus durch die indische Raumfahrtagentur (ISRO).

nzb
40. Jahrestag der ESA-Bodenstation Redu (Belgien).

Mai

14. – 16.
GMES Konferenz „Bridging the gap“ in Portrose, Slowenien.

15.
Start des ESA-Satelliten GOCE zur Erforschung des Schwerefelds der Erde an Bord eines Rockot-Trägers von Plessetsk (Russland) aus.

nzb
40. Jahrestag des Raumfahrtzentrums Guayana.

nzb
Konferenz zur Initiative für die Globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung (GMES) in Prag (Tschechische Republik).

27. Mai bis 1. Juni
Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) 2008 in Berlin (Deutschland) mit einem gemeinsamen Pavillon der ESA, des DLR und des BDLI im „International Space Village“.

Monatsende
Vorträge der ESA-Astronauten Hans Schlegel (Deutschland) und Léopold Eyharts (Frankreich) über ihre ISS-Missionen anlässlich der ILA 2008 in Berlin.

Juli

31.
Start der ESA-Satelliten Herschel / Planck an Bord einer Ariane-5 vom CSG aus. Übertragung des Starts in mehreren ESA-Einrichtungen in ganz Europa.

August

nzb
„Nacht der Exploration“ in Kopenhagen (Dänemark). Raumfahrtshow und öffentliche Veranstaltung der ESA mit Raumfahrtexperten und Wissenschaftlern.

September

5.
Erkundung des Asteroiden Steins durch den ESA-Kometenjäger Rosetta. Veranstaltung im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt (Deutschland).

16. – 18.
GMES Konferenz „Die operationelle Phase“ in Lille, Frankreich.

29. September bis 3. Oktober
Internationaler Astronautischer Kongress (IAC) in Glasgow (Vereinigtes Königreich).

30.
5. Tagung des gemeinsamen ESA / EC Weltraumrates in Brüssel, Belgien

nzb
Raumfahrtausstellung „Ciencia Viva“ in Lissabon (Portugal).

Oktober

nzb
Start der ESA-Mission SMOS (Untersuchung der Bodenfeuchtigkeit und des Salzgehalts der Ozeane) und des ESA-Kleinsatelliten PROBA-2 an Bord eines Rockot-Trägers von Plessetsk aus.

November

25./26.
Tagung des ESA-Rates auf Ministerebene in Den Haag (Niederlande).

Dezember

nzb
Bekanntgabe der ersten Ergebnisse der Mission Herschel / Planck.

nzb
Jungfernflug des neuen Kleinträgers der ESA, Vega, vom CSG aus.

nzb
Einweihung der Ausstellung „Suche nach Leben“ im NEMO-Wissenschaftszentrum in Amsterdam (Niederlande).

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMEEQ2MDAF_index_0.html

Viele Termine davon sind ja bereits bekannt. Ansonsten dürfte das "Future Launcher Preparatory Programme" im Februar interessant sein. Ich hoffe die machen da was gescheitest und befürworten einen Träger, der wenigsten etwas preiswerter ist als die Ariane 5. Es macht eindeutig keinen Sinn ständig neue Trägerraketen zu bauen und die Startkosten bleiben doch diesselben.
Weiter interessant ist, dass es jetzt ein European Space Astronomy Centre (ESAC) in Madrid geben wird. Außerdem hat die ESA Ministerratskonferenz jetzt einen eindeutigen Termin, nämlich vom 25.-26. November. Der erste VEGA-Start ist für Dezember geplant, effektiv dann ja wohl eher 2009. Des weiteren soll es auch erste Ergebnisse von Herschel-Planck im Dezember geben.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 04. Januar 2008, 07:59:25
Moin,

falls gewünscht, kann das auch in deutschem Text nachgelesen werden >>> [url]N° 1-2008:  Überblick über die Kommunikationstätigkeiten der ESA im Jahr 2008 (http://www.esa.int/esaCP/Pr_1_2008_p_GE.html)[/url]

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 04. Januar 2008, 08:37:50
Moin,

Ein weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen ESA und der Europäischen Union ist erreicht. Das nach dem Satellitennavigationssystem Galileo zweite Flagschiffprojekt der EU im Weltraum rollt an. Noch vor Weihnachten haben die ESA und die EU den ersten Vertrag im Rahmen des Programms für Globale Überwachung für Umwelt und Sicherheit (GMES - Global Monitoring for Environment and Security) unterzeichnet, der die Vorbereitungsphase 2008 bis 2010 abdecken soll. Die Aufgabe der ESA wird die Planung und Implementation des Weltraum gestützten Segmentes sein, das aus mehreren "Wächtersatelliten" besteht.
(Zitat aus kosmologs.de)

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 04. Januar 2008, 13:01:18
Hallo Jerry,

ich habe den Text oben jetzt durch den deutschen Text ersetzt. ;)

Tobi
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. Januar 2008, 18:43:16
Heute fand ein Treffen von Jean Jacques Dordain mit Pressevertretern in Paris statt.

Die Pressekonferenz kann man sich hier anhören:
http://a1862.g.akamai.net/7/1862/14448/v1/esa.download.akamai.com/13452/mp3/press_conf_2008-01-14.mp3

Ich werde im Laufe des Tages noch mehr dazu schreiben.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. Januar 2008, 19:53:11
Also, ich habe mir das ganze mal zu Gemüte geführt. Aber ehrlich gesagt, war das meiste belanglos oder schon bekannt. Daher habe ich in der Audiodatei immer ein wenig übersprungen, sodass ich vielleicht etwas von Signifikanz überhört haben könnte. Einige interessante Informationen habe ich noch in diesem Artikel gefunden:
http://news.yahoo.com/s/afp/20080114/sc_afp/spaceeurope_080114145849;_ylt=ArR5W.ptqfnPnq_mhUMo.YDlmlUA

So soll Tschechien im Juni der ESA beitreten. Außerdem kann die Mitgliederzahl in Zukunft auf 22-23 Mitglieder anwachsen. Der Start von Herschel und Planck ist jetzt anscheinend auf Dezember 2008 verschoben worden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 24. Januar 2008, 21:02:19
Zitat
Besuch des Britischen Staatsministers Ian Pearson
 
23 Januar 2008

Zum ersten Mal hat heute ein Britischer Staatsminister das Satellitenkontrollzentrum der ESA in Darmstadt besucht. Ian Pearson, Staatsminister für Wissenschaft und Innovation, ließ sich bei der ESOC umfassend über den Stand der europäischen Raumfahrtaktivitäten informieren.
 
Pearson führte Gespräche mit ESA Generaldirektor Prof. Jean-Jacques Dordain und ESOC-Direktor Gaele Winters, der bei einem Rundgang über die Rolle des Darmstädter Standorts innerhalb der ESA sprach und den Gast mit der britischen Belegschaft des Kontrollzentrums bekannt machte.  
 
Besuch im Hauptkontrollraum
 
ESA Generaldirektor Jean-Jacques Dordain sagte: „Die Britische Wissenschaft und Industrie hat einen wesentlichen Anteil am Erfolg der europäischen Missionen und kann in der Zukunft durchaus eine noch größere Rolle spielen.“

Der Besuch von Staatsminister Pearson findet zu einem für die ESA und ihr Satellitenkontrollzentrum in Darmstadt bedeutenden Zeitpunkt statt. Neben dem Start des europäischen Weltraumlabors Columbus, das Anfang Februar zur Internationalen Raumstation ISS transportiert werden soll, bereitet die ESA den ersten Einsatz des Automatic Transfer Vehicle (ATV) vor, - ein unbemanntes Versorgungsfahrzeug für die ISS.

Beide Missionen werden im Auftrag der ESA gemeinsam von der deutschen Raumfahrtagentur (DLR) und der französischen CNES betreut. Spezialisten des ESOC sind zu den zuständigen Kontrollzentren in Oberpfaffenhofen und Toulouse entsandt und leiten dort die Operationen.
 
 
ESOC – Europas Tor zum Weltall
 
Vom ESOC wurden in seiner vierzigjährigen Geschichte insgesamt 55 ESA-Missionen gestartet und 57 Missionen anderer Organisationen unterstützt. Das Kontrollzentrum hat außerdem dazu beigetragen, sieben Satelliten zu retten, die zunächst nicht in ihre ursprünglich geplante Umlaufbahn gebracht worden waren.  
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 07. Februar 2008, 21:41:55
Gefunden auf der ESA-Homepage:

Einweihung des Europäischen Weltraumastronomiezentrums (ESAC) in Spanien durch Königliche Hoheiten
 
7 Februar 2008

Heute Nachmittag erfolgte die feierliche Einweihung des neuen wissenschaftlichen Herzstücks der ESA, das bei Madrid, Spanien, gelegene Europäische Weltraumastronomiezentrum (ESAC), durch Ihre Königlichen Hoheiten, den Prinzen und die Prinzessin von Asturien.
 
Der spanische Industrieminister Joan Clos, der Leiter der spanischen ESA-Delegation, Maurici Lucena, und der ESA-Wissenschaftsdirektor David Southwood sowie Vertreter der spanischen Zentral-, Regional- und Lokalregierung und des Raumfahrtsektors waren ebenfalls bei der Veranstaltung zugegen.

Das ESAC ist nicht nur der neue ESA-Stützpunkt für astrophysikalische Missionen sowie für Missionen zur Erforschung des Sonnensystems, sondern auch ein Exzellenzzentrum für Weltraumwissenschaften und ein Treffpunkt für Wissenschaftler und Forscher aus aller Welt.

Im ESAC sind die Wissenschaftsbetriebszentren für folgende Missionen untergebracht: XMM-Newton, INTEGRAL, Akari (eine Mission unter japanischer Federführung), Herschel, Planck, GAIA, LISA Pathfinder, Mars Express, Venus Express und Rosetta. Des Weiteren beherbergt das ESAC die wissenschaftlichen Archive von IUE, ISO, XMM-Newton und Integral sowie wertvolle wissenschaftliche Daten über Mars, Venus und Titan, die von den ESA-Raumsonden Mars Express, Venus Express und Huygens gesammelt wurden.

In Kürze wird das ESAC zudem als wissenschaftliches Zentrum für BepiColombo, die ESA-Mission zum Merkur, dienen. Ein weiteres künftig vom ESAC aus betreutes Programm ist das James-Webb-Weltraumteleskop der NASA, der Nachfolger von Hubble.

Über seine hauptsächlich wissenschaftliche Rolle hinaus wird das ESAC auch an den ESA-Programmen für weltraumtechnische Anwendungen beteiligt sein. SMOS, eine Erdbeobachtungsmission der ESA zur Untersuchung der Bodenfeuchtigkeit und des Salzgehalts der Ozeane, soll in diesem Jahr gestartet werden. Das ESAC wird das Datenzentrum für diesen Satelliten beherbergen und somit eine neue Rolle auf dem Gebiet der Erdbeobachtung übernehmen.

Prinz Felipe und Prinzessin Letizia kamen zur Mittagszeit am ESAC an. Nach den einleitenden Worten des spanischen Industrieministers und des ESA-Wissenschaftsdirektors enthüllte Prinz Felipe vor über 120 angesehenen Gästen eine Gedenktafel mit der Inschrift „Ihre Königlichen Hoheiten, der Prinz und die Prinzessin von Asturien, weihten das Europäische Weltraumastronomiezentrum der Europäischen Weltraumorganisation ein. 7. Februar 2008“. ESAC-Direktor Vicente Gómez sprach als Gastgeber dem Prinzen und der Prinzessin seinen herzlichen Dank für ihren Besuch aus.

Der Prinz und die Prinzessin erhielten in Begleitung von Würdenträgern und ESA-Experten eine kurze Führung durch das Zentrum. Sie besichtigten den ESAC-Planungsraum sowie den Kontrollraum des ESA-Röntgenteleskops XMM-Newton, das mit seiner Beobachtung schwarzer Löcher (als Supernovae vergangene Sterne) und anderer astrophysikalischer Phänomene im Energiebereich völlig neue astronomische Gebiete erschließt.

Prinz Felipe und Prinzessin Letizia signierten das Ehrengästebuch des ESAC, bevor sie zum Abschluss ihres Besuches auf einem Empfang mit geladenen Gästen und ESAC-Mitarbeitern zusammentrafen.

Nähere Auskunft erteilt:

Monica OERKE
Kommunikationsabteilung
ESA/ESAC

Tel.: +34 91 813 1327
Handy: +34 6 36 49 95 26
E-Mail: monica.oerke@esa.int


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008994.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008995.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008996.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008997.jpg)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: radi am 12. Februar 2008, 16:59:13
So, da jetzt Sarko in Kourou war gibt es jetzt schon die ersten Presseberichte

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,534712,00.html

Er möchte, das der Raumfahrtbahnhof Kourou ein europäischer Raumfahrtbahnhof wird, mehr Geld für die militärische Raumfahrt und EU Astronauten auf dem Mars.

Gruß

Radi
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 12. Februar 2008, 17:17:59
Als ich den Artikel vorhin ebi Spiegel laß, dachte ich mir, ok, da ist viel Populismus mit drin, markige Sprüche(Astronauten, Mars...) wie man sie von Sarkozy schon öfter gehört hat, aber das mit dem Europäisieren von Kourou klingt doch wirklich mal interessant, zumal sowas von einem doch eher nationalistisch eingestellten Mann weniger zu erwarten war.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: radi am 12. Februar 2008, 17:30:31
Ja, dass wäre sicher keine schlechte Sache, aber sicherlich geht es dabei auch darum die Kosten auf die anderen mit zu verteilen. So stell ich mir das zumindest vor.

Tschau

Radi
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Uwe am 12. Februar 2008, 19:58:33
Ich bin mir nicht sicher, was ich davon halten soll. Die ESA hat doch nichts mit der EU zu tun. Will Sarkozy die ESA womöglich langfristig in eine EU-Behörde verwandeln?
Nachdenklich stimmt mich auch die Aussage über die militärische Ausrichtung der europäischen Raumfahrt, die er ausbauen will. Zitat aus der Wikipedia: "Die ESA ist "..."gemäß Art. II ihres Statuts auf „ausschließlich friedliche Zwecke“ der Raumfahrt beschränkt." Die militärische Zusammenarbeit müsste somit an der ESA vorbei passieren.
Die Rede von Sarkozy klingt erstmal recht europafreundlich, aber ich glaube nicht, dass sie ESA-freundlich ist. Ich hab eher den Eindruck, die EU soll hier ein paar Spionage-Satelliten für Frankreich bezahlen.

Gruß Uwe
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 12. Februar 2008, 20:05:18
Das mit der Finanzierung, die dann auf die ESA und damit auf die Nachbarstaaten ausgelagert werden soll, ist mir bei Kourou allerdingas auch schon gekommen. Allerdings wäre es schön zu wissen, inwieweit die Miete nicht ohnehin schon zentrale Einnahmequelle ist.

Dass die Militärische Raumfahrt zu ESA kommt hat ja auch keiner gesagt. Das wäre sicherlich auch recht unpraktisch.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Uwe am 12. Februar 2008, 22:32:46
Meine Bedenken sind eher, inwieweit Sarkozy die europäische Raumfahrt an der ESA vorbei betreiben will. Er will Kourou "zu einer echten Einrichtung der Europäischen Union machen". Die EU hat aber nichts mit der ESA zu tun. Und das ganze Militärische hat auch nichts mit der ESA zu tun (@ speedator: wie du ganz richtig noch mal hervorgehoben hast).
Sarkozys Pläne scheinen etwas an der ESA vorbei zu gehen. Oder kennt er die Unterschiede zwischen EU und ESA nicht?
fragt sich Uwe; Gruß
Titel: Re: ESA
Beitrag von: knt am 12. Februar 2008, 23:03:56
Zitat
MDie EU hat aber nichts mit der ESA zu tun.
Wie begründest du den diese Aussage? Meiner Meinung nach hat die ESA ne ganze Menge mit der EU zu tun, steckt ja sogar im Namen!
Titel: Re: ESA
Beitrag von: HolprigeLandung am 13. Februar 2008, 00:10:57
Gemäß Basisinfo:"Die ESA ist "..."gemäß Art. II ihres Statuts auf „ausschließlich friedliche Zwecke“ der Raumfahrt beschränkt." Die militärische Zusammenarbeit müsste somit an der ESA vorbei passieren. ..so wie Uwe es beschreibt.

Vorbei, wird es Sakoz nicht bekommen, den sonst hätte die ESA sich den Pasus nicht gegeben! (Was nicht ausschliesst das EU Gelder zweckmässig in die ESA  verarbeitet  werden...)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 13. Februar 2008, 00:22:05
Die ESA hat allgemein nicht direkt was mit der EU zu tun. Allerdings gibt es da auch gewisse Agreements, die eine Assoziation nicht gänzlich abwägig macht. Klar ist dass der Unterschied schon noch betont werden muss und das nicht nur Klugsch* ist. Auch richtige Kooperation gibt es wie bei Galileo(ok, die Schwierigkeiten sind nicht vergessen, aber die hängen wohl nicht wirklich direkt an der EU/ESA Kombi). Im übrigen gibt es ja nun auch durchaus Argumente für eine ESA im EU-Verbund(an dem sich andere beteiligen können, wie bei Schengen z.B).


HolprigeLandung: Ich weiß nicht wo das Problem ist. Da steht doch nicht, dass er das ganze über die ESA abwickeln will. Das wird doch bis dato auch nicht gemacht. Man könnte einfach bei Arianespace Flüge bestellen(Militärsatelliten fliegen ja auch jetzt schon mit Ariane 5), die die Satelliten hoch bringen, alles andere(Planung, Bau...) würde dann von einer vielleicht neu zu gründenden Organisation gehandhabt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: HolprigeLandung am 13. Februar 2008, 00:30:01
Auch wenn ESA nämlich so besteht,  hindert es nicht daran ein Angebot von Sarkoz an das Unternehmen zu machen, obwohl es den Statuten entgegenspricht! Wie es genutzt wird oder ob die ESA zu Ihren Regeln steht, ist Auslegung und hängt an Ihrer nicht zuletzt territorialen Bindung.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 13. Februar 2008, 00:32:34
Ok, wollte Platz sparen und habs per Edit angehängt, aber da du schon wieder gepostet hattest, hier nochmal(damit es nciht untergeht:

HolprigeLandung: Ich weiß nicht wo das Problem ist. Da steht doch nicht, dass er das ganze über die ESA abwickeln will. Das wird doch bis dato auch nicht gemacht. Man könnte einfach bei Arianespace Flüge bestellen(Militärsatelliten fliegen ja auch jetzt schon mit Ariane 5), die die Satelliten hoch bringen, alles andere(Planung, Bau...) würde dann von einer vielleicht neu zu gründenden Organisation gehandhabt.

Btw: Könntest den letzten Post nochmal überschauen, der Satzbau wird nicht ganz klar. thx
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 16. Februar 2008, 14:36:51
Von der ESA-Homepage:

Zitat
     Alpbach 2008: Wie kommt der Mond auf die Erde?
 
16 Februar 2008

Sample-Return-Missionen – die Rückführung von Materialproben vom Mond, von Asteroiden und Kometen – stehen im Mittelpunkt der 32. Sommerschule, die vom 22. bis zum 31. Juli im österreichischem Bergdorf Alpbach stattfindet. Die zu einer begehrten Institution gewordene Sommerschule lädt hierzu wieder Jungforscher aus den ESA-Mitgliedsländern ein.
 
In einer einzigartigen Kombination aus Vortragsveranstaltungen und praktischen Workshops können die Teilnehmer/Innen alljährlich ihr Wissen in einem anderen Fachgebiet – sowohl theoretisch als auch praxisnah – wesentlich vertiefen.  
 
Außerirdisches Material für die Forschung
 
Die diesjährige Sommerschule widmet sich dem Leitthema „Sample Return from Moon, Asteroids and Comets", also der Rückführung von Materialproben vom Mond, von Asteroiden und Kometen. Die wissenschaftlichen Grundlagen und die technischen Herausforderungen für derartige Missionen werden in Alpbach ausführlich behandelt.

Das Grundproblem ist schnell umrissen: Interplanetare Raumsonden als auch planetare Lande- und Rovermissionen sammeln eine Fülle von Messdaten. Trotz Miniaturisierung können sie nicht alle komplexen Untersuchungen vor Ort durchführen. Dazu ist ihre Nutzlast begrenzt.

Viele Untersuchungen an Gesteinen oder interplanetarem Staub können nur auf der Erde in speziell ausgerüsteten Labors durchgeführt werden. Diese ermöglichen die Beantwortung fundamentaler Fragen zur Genese unseres Sonnensystems und lassen Schlussfolgerungen auf die weitere Entwicklung unseres Lebensumfeldes zu. Deshalb ist es wichtig, Materialproben zur Erde zurückzubringen.

      
Kurierpost aus dem Weltall
 
Im Focus stehen beispielsweise die Asteroiden: Sie sind der Bauschutt der Planetenbildung und zeigen die Entwicklung der inneren Planeten aus primitiven Kleinkörpern zu chemisch differenzierten größeren Objekten an.

Oder Mondgestein: Der Mond verkörpert ein über vier Milliarden Jahre altes Archiv des Sonnensystems. Grundlegende Fragestellungen zur Frühgeschichte des Systems Erde-Mond könnten geklärt werden.

Oder die Rückführung von Marsgestein: Das Projekt ist in seiner Komplexität absolut einzigartig: Am Mars angekommen, müsste sich eine Landekapsel von der Muttersonde trennen, landen, Gestein aus größerer Tiefe entnehmen, zurückstarten und an das im Marsorbit kreisende Mutterschiff ankoppeln, das dann mit dem Probenmaterial zur Erde zurückkommt. Dabei muss jegliche Kontamination ausgeschlossen werden.
Diese und viele andere Faktoren sind zu beachten, wenn außerirdische Materie per Kurier zur Erde gebracht werden soll.
 
 
Zehn Tage Alpbach
 
Die wissenschaftlichen Zielsetzungen und technischen Herausforderungen derartiger Missionen werden unter der Anleitung international anerkannter Experten ausführlich behandelt. Nach der Klärung theoretischer Fragen geht es sogleich an die technische Umsetzung einer innovativen Sample-Return-Mission.

Nach dem bewährten Muster der letzten Jahre eifern dann vier Teams mit jeweils 15 Teilnehmern um das wissenschaftlich und technisch attraktivste Konzept einer möglichen zukünftigen Rückführungsmission. Die von den Jungforschern entwickelten Szenarien werden am Ende der zehntägigen Veranstaltung von einer Jury hochkarätiger Fachleute begutachtet.
 
 
Teilnahmebedingungen und Anmeldung
 
Veranstalter der Sommerschule sind die Agentur für Luft- und Raumfahrt der FFG in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA und ihren Mitgliedsstaaten. Ein traditioneller Partner ist das International Space Science Institute, ISSI. Unterstützt wird die Sommerschule auch von Austrospace, der Vereinigung der österreichischen Weltraumindustrie.

Die Sommerschule findet in der Zeit vom 22. bis 31. Juli 2008 in Alpbach (Tirol) statt. Bewerben können sich Doktoranden, Post-Doktoranden sowie junge Wissenschaftler, Studenten und Ingenieure aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

Bewerbungsformulare und weitere Informationen können Interessenten auf einer eigens für die Sommerschule eingerichteten Seite abrufen: http://summerschoolalpbach.at
Zur Klärung der Kostenübernahme wenden sich die Interessenten bitte an ihre jeweilige nationale Raumfahrtorganisation.

Anmeldeschluss ist der 31. März 2008. Die Zahl der Teilnehmer ist auf 60 begrenzt.

Weitere Auskünfte und Informationen:
Michaela Gitsch
Aeronautics and Space Agency of FFG
Sensengasse 1
A - 1090 Wien
Tel. +43(0)57755 3302
Fax +43(0)57755 93302
E-Mail: michaela.gitsch @ ffg.at

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008993.jpg)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 20. Februar 2008, 09:46:10
Von der ESA:
Zitat
Bergsträßer Weltraumtage vom 21. - 23. Februar
 
19 Februar 2008

Regionale Gruppen und Vereine in der Nähe des ESOC feiern die ersten Bergsträßer Weltraumtage mit dem Ziel, der Astronomie und Weltraumforschung mehr Gewicht im Unterricht an deutschen Schulen zuzumessen. Columbus Missionsleiter und ESA Astronaut Reinhold Ewald wird bei der großen Eröffnungsfeier sprechen. Alle sind herzlich eingeladen.
 
Über 18 regionale Clubs, Vereine und Schulgruppen nehmen an den ersten Bergsträßer Weltraumtagen teil, einer Veranstaltung für Schüler, Jugendliche und Menschen allen Alters mit dem Ziel, die Verbindung zwischen Weltraum, Wissenschaft, Bildung und der lokalen Region zu fördern.  
 
Die Eröffnungsansprache wird von Reinhold Ewald gehalten, dem ESA Astronauten, der jetzt als Missionsleiter des Columbus Weltraumlabors auf der ISS tätig ist. Das dreitägige Programm beinhaltet Präsentationen, Mediashows, Ausstellungen und eine Beobachtung des Sternenhimmels.
 
Die Weltraumtage werden organisiert vom Landesverband Hessen der Deutschen Gesellschaft für Schulastronomie, dem Lions Club Seeheim und dem Schuldorf Bergstraße und finden statt im Schuldorf Bergstraße Seeheim-Jugenheim südlich von Darmstadt.
 
Aussteller sind die ESA, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR, EUMETSAT und eine große Anzahl von Clubs und Vereinen.
 
Weitere Informationen, Wegbeschreibung und das komplette Pogramm sind über den Link auf der rechten Seite zu finden.

Webseite:
http://www.weltraumtage.de/
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 12. März 2008, 14:23:17
ESA unterstützt Studentenexperimente mit Höhenforschungsraketen bzw. -ballons durch. Für die beiden Kampagnen REXUS (Rocket EXperiments for University Students) und BEXUS (Balloon EXperiments for University Students) wurden folgende Experimente ausgewählt:

REXUS

In der Ionosphäre wird Wasser ausgesetzt. Nachdem die Eiswolke durch Sonnenlicht ionisiert wurde, wird deren Verhalten im Magnetfeld durch Radar am Boden beobachtet.

Eine Trägheitsmessplattform wird unter den Einsatzbedingungen hoher Beschleunigung, hohe Rotationsraten und starke Vibrationen im Einsatz getestet.

Man testet das Verhalten biphasischer Flüssigkeiten (Flüssigkeit mit Gaseinschluss in Blasen) unter Vibrationen.
[/list]

BEXUS

Aufspüren von Teilchen in der Stratosphäre mit einem Detektor aus CERN.

Sammeln und Rückführen von Staubteilchen.

Untersuchung von Polarlichtern durch Aufzeichnung der Stratosphärenumgebung

Test eines einfachen Trägheitnavigationsystems aus einfachen (marktüblichen) Komponenten

Absetzen eines Lifting-Body-Gleiters und Fernsteuerung zu einer Landezone.
[/list]

Die Rexusexperimente sollen im März 2009 auf den beiden Raketen REXUS 5 und 6 fliegen. Die BEXUS-Experimente können bei den Ballonmission BEXUS 6 und 7 im September 2008 mitgenommen. Bei jeder der Missionen machen Experimente des DLR zusätzlich jeweils die Hälfte der Nutzlast aus. Die Studenten müssen Finanzierung, Herstellung und Transport ihrer Experimente in Eigenverantwortung sicherstellen. Im April 2008 soll eine erste Bewertung der Experimente durchgeführt werden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 13. März 2008, 17:51:02
Der neuste ESA-Bulletin ist da:
http://www.esa.int/esaCP/SEM38HM5NDF_index_0.html

Ein besonderer Schwerpunkt ist die bevorstehende GOCE-Mission.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008992.jpg)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 13. März 2008, 17:58:06
Im Bulletin sind einige interessante Grafiken für unsere Statistiker:

Hier ersteinmal die Neueinstellungen bei der ESA nach Nationalität:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008990.jpg)

Hier die Mitarbeiter der ESA nach Nationalität:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008991.jpg)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Cebulonicus am 06. April 2008, 16:29:52
Weil gerade woanders über "wirtschaftlich sinnvoll" diskutiert wird:

- Columbus läuft, angedockt  :D
- Node 2,3, Coupula fertig, teilw. oben  :D
- ATV fliegt  ;D

jetzt werden auch noch neue Astronauten angeheuert. (kostet auch was)

Alle hier wollen mit der ESA bemannt in den Weltraum.  :)

Aber in aller Klarheit: Hat die ESA soviel Geld?  :(
Ich wollte damit fragen: wieviel hat sie wirklich, sagen wir mal bis 2015 (spannendes Datum bezüglich Constellation)

Fressen nicht das ATC-CC, das Columbus CC, das ATV selbst, das FLPP Programm, Aurora, Mars Rover und Mars Sample Return, GOCE + alle weiteren Sondenmissionen bereits alle Gelder auf ?  :'(

lasst uns mal real rechnen, ich hab nur keine Zahlen.  ::)
Cebu, der vielleicht sogar was spenden würde ...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 06. April 2008, 16:34:16
Hallo Cebu,

freie Gelder gibt es nicht, es  wäre auch seltsam Geld brach liegen zu lassen. Natürlich ist der ESA-Etat gut verplant, eben für bestehende Programme und Missionen. Wenn also etwas neues Großes kommen soll, dann muss man entweder bestehendes umschichten oder neu finanzieren.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Cebulonicus am 07. April 2008, 19:32:41
ja, eh klar, dass keine "freien" Gelder da sind.

Ist der Etat wirklich verplant bis 2015 ?
Ich meinte eigentlich folgendes: wenn die ESA jährlich z.B. 1.000.000 € zur Verfügung hat, und Projekte wie ATV 2-5, Aurora, Mars Rover & Sample Return, etc. schon geplant sind und damit auch dieses Budget verplant ist, brauchen wir nicht darüber spekulieren wie und ob z.B. ein ATV ausgebaut wird (Stichwort CTV oder PTV).

Also

2009:
 - ein ATV+Ariane = 380.000.-
 - Betrieb, ATV-CC, Columbus-CC  = 5.000.-
 - Verwaltung = 415.000.-
 - Entwicklung MARS ROVER = 200.000.-
 - Astronautenausbildung = XXX.-
budget voll: wird nix besonderes neues (Richtung ATV) passieren  :(

2010:
 - wie oben
budget voll: wird nix besonderes neues passieren  :(

2011-2013
 - wie oben
budget immer komplett "ausgenutzt"  :(

2014:
 - kein ATV mehr
 - Exo Mars eingeschossen
budget: bleiben 580.000.- "übrig"  :)

is mir klar dass es nicht so einfach ist, auch logo dass die Zahlen & Inhalte nicht stimmen.
Die Frage war eher nach einen Budgetplan bis ca. 2015, wieviel für die jeweiligen Projekte veranschlagt sind, dann kann man sich ein Bild der Lage machen, vielleicht gibts ja irgendsowas in etwas aufbereiteter Form und nicht als 200 Seiten Wälzer.  ::)

Cebu, der gerne einfach denkt
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 07. April 2008, 19:41:52
Hallo,

diese Grafik zeigt die Ausgaben der ESA von 2006 in Millionen Euro:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008989.jpg)

Tobi
Titel: Re: ESA
Beitrag von: moonjumper am 07. April 2008, 20:08:09
Hallo,

mal na doofe Frage zu dem Diagramm: Unter "General Budget" verstehe ich Verwaltungs-, Gebäude-, Startkomplex- und Kosten der Kontrollzentren einschliesslich der Sende-/ Empfangsanlagen.

Aber was zum Teufel versteht man unter " Associated General Budget"? Wörtlich übersetzt: Angeschlossenes generelles Budget.

Oder dröselt, die ESA bewusst diese Ausgaben so auf, dass dieser Posten nicht so übermässig viel Aussieht?

Wenn ich mich nicht verrechnet habe ergibt, dass für 2006, Gesamtausgaben von: 2.903.300.000 € (konnte Kommastelle bei Third Parties nicht entziffern, deswegen weggelassen)

@ Cebu: Wohl nen bissl unterschätz :D

Gruß

Moonjumper
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 07. April 2008, 20:13:28
Zitat
Wenn ich mich nicht verrechnet habe ergibt, dass für 2006, Gesamtausgaben von: 2.903.300.000 € (konnte Kommastelle bei Third Parties nicht entziffern, deswegen weggelassen)

Wieso weg gelassen? Das sind entweder gerundet 61 oder 62, also kannst du schon mit diesen Schätzern rechnen ;). An der Torte siehst du auch, wie groß der Teil im Vergleich zu den anderen ist. Einfach weg lassen ist der größere Fehler ...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 07. April 2008, 20:15:43
Was ich an dieser Grafik komisch finde, ist das allein ne halbe Milliarde zur Unterhaltung der Ariane 5 gezahlt werden muss. Von einer die laufenden Kosten durch kommerzielle Starts wiederreinholenden Trägerrakete sind wir in Europa offenbar noch weit entfernt. :-/


Soviel zu dem Thema Raumfahrt sei wirtschaftlich oder wenigstens rentabel.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: moonjumper am 07. April 2008, 23:15:32
@ Daniel: ich habe nur das hinter dem Komma weggelassen ;)

@ Tobi: In dem Diagramm steht ja gar nichts von Einnahmen. Das ist ähnlich einer Umsatzangabe eines normalem Betriebes.
Also muss auch eine vollbezahlte Ariane V mit ein gerechnet werden. 8-)

Sagt also nichts über die "Wirtschaftlichkeit" aus!! (puh! :P Glück gehabt)


Zitat
Aber was zum Teufel versteht man unter " Associated General Budget"?
(nur zur Erinnerung :-X)

Matthias
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 07. April 2008, 23:35:57
Die Ariane 5 ist überteuert und muss daher subventioniert werden. Allerdings sind in den 530 Millionen auch die Entwicklungskosten der VEGA und des Baus des Soyuz Startplatzes enthalten.

Was das Associated General Budget angeht stelle ich 2 Möglichkeiten in den Raum.

A) Das sind freiwillige Leistungen der Mitglieder.
B) Kosten die entstehen, wenn ESA z.B. Infrastruktur anderer Organisationen benutzt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 08. April 2008, 01:04:01
Zitat
@ Tobi: In dem Diagramm steht ja gar nichts von Einnahmen. Das ist ähnlich einer Umsatzangabe eines normalem Betriebes.
Also muss auch eine vollbezahlte Ariane V mit ein gerechnet werden. 8-)

Sagt also nichts über die "Wirtschaftlichkeit" aus!! (puh! :P Glück gehabt)

Die Einnahmen gehen ja an EADS und Co und weniger an die ESA.
Wie tul schon sagt, spielen dann noch die anderen Träger(entwicklungen) mit rein und ab und an bekommt die ESA ja auch mal Flüge ab(ATV). Nichtsdestotrotz muss da immernoch eine Menge hineingebuttert werden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Cebulonicus am 08. April 2008, 11:28:13
na 2.9 Milliarden sind ja eh nicht wenig ...

Läuft ja auch einiges ->
Ich würde halt gerne wissen, was diese Projekte im Einzelnen kosten (kosten werden ;)) und wie die ESA mit Aurora, CSTS, IXV, FLPP & Phoenix in Zukunft umgeht, damit diese Dinge in die Spalte TO-BE-LAUNCHED wechseln  :) Man sieht aber eindeutig die Orientierung: Die wissen das die ARIANE zu teuer ist -> FLPP; die wollen zum Mars nicht zum Mond; gerne hätten sie auch ein CSTS; und wiederverwendbar wär auch nicht schlecht -> IXV+PHOENIX

Past Cos-B · Double Star Mission · ERS-1 · EURECA · Giotto mission · Hipparcos · Huygens probe · ISO · IUE · SMART 1 · YES2
Current Already launched Artemis · ATV · Cluster · Columbus · Corot · Envisat · ERS-2 · GIOVE-A · Galileo positioning system · Hubble Space Telescope · Integral · Mars Express · MetOp-A · Rosetta · SOHO · Ulysses · XMM-Newton · Venus Express
 
To be launched ADM-Aeolus · BepiColombo · Chandrayaan-1 · CryoSat-2 · Don Quijote · ExoMars · Galileo positioning system · Gaia · GOCE · GIOVE-B · Herschel Space Observatory · KEO · James Webb Space Telescope · LISA Pathfinder · Planck Satellite · SMOS · Proba-2
 
Future: Crew Space Transportation System · Aurora Programme · Cosmic Vision · XEUS · Darwin Mission · EADS Phoenix · FLPP · IXV · Mars Sample Return Mission · Solar Orbiter

Retrieved from "http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_projects_of_the_European_Space_Agency"

Cebu, der meint dass die ESA ganz gut wirtschaftet, und sich ruhig was zutrauen kann
Titel: Re: ESA
Beitrag von: MX87 am 08. April 2008, 20:05:07
Die Frage mag plump und doof klingen,

aber ws ist an der Ariane 5 eigentlich so teuer und wieso kann sie sich nicht selbst finanziell tragen, obwohl sie eigentlich schon die teuerste Rakete auf dem zivilen Markt ist ?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Cebulonicus am 10. April 2008, 09:35:14
@MX87: ja, das möcht ich auch wissen.

reden wir mal nur von der ECA und der ES/ATV: (wer kennt die Kostenanteile ?)

- 2 Feststoffbooster (P241)
- 1 Hauptstufe (EPC H173)
- dazu ein Vulcain 2 (30 Mio€)
- Oberstufe (HM 7B oder Aestus)
- Startkampagne (150 mann für 1 Monat)

in Summe 136 Mio€ (info Leitenberger)

Ein theoretisches Vulcain3 soll stärker aber billiger sein.
Verbundwerkstoffboostertechnologie der Vega bringen Gewichtsersparniss (== besseres Nutzlastverhältniss)
Eine ECB (neue Oberstufe mit VINCI) bringt auch (viel) mehr Leistung.

Alles sehr nett, aber wozu ? Die werden das nicht entwicklen, wenn kein Bedarf da ist. Eine Ariane5 kann jetzt schon zwei fette Kommunikationssatelliten ins GEO befördern. Wenn die Massen steigen dann ist sie zu schwach für 2 Stück, dann bringen die Entwicklungen wieder was. Große Frage natürlich auch: wenn es einen Träger gibt der mehr Leistung hat, werden dann einfach auch die Satelliten schwerer ?

Die riesengrosse Frage ist aber, wohin will die ESA, in, sagen wir mal den nächsten 10 Jahren ?

Wenn bemannt ins LEO/ISS: dann muss ARIANE 5 manrated gemacht werden (+ Startplatzinfrastruktur) und mit kleinen Veränderungen etwas stärker, das gibt einen wunderschönen Träger mit ca. 25 to ins LEO für ein Orion Equivalent auf Basis ATV -> ist aber in Summe ein großer Entwicklungsschritt. (Ich denke vorher wirds ein PTV geben mit Wiedereintrittsfähigkeiten)

Wenn nur kommerziell ausgerichtet, dann muss Arianespace billiger werden.

Wenn zum Mars (?): dann muss überhaupt ein neuer Träger entwickelt werden (auf Basis der 5er Komponenten vielleicht), aber das ist ein seeehr großer Schritt, den nicht mal die NASA macht.

Andererseits forscht die ESA mit IXV, Phönix (haben die nicht auch mit einer Teilnamhe bei Kliper spekuliert ?)

Wenn man nur langfristig denkt, hat man gar nix, denkt man zu kurzfristig, geht einem die Luft auf lange Zeit aus.
Viele Ideen, aber nix is fix, Bei der Ministerratskonferenz wirds heuer im Herbst wirklich spannend ...

Aber gibts nicht irgendwo einen ARIANE 5 Thread ? Ich hab nur einen "ARIANE 5 ECB Weiterentwicklungsthread" gefunden.
Cebu
Titel: Re: ESA
Beitrag von: ILBUS am 10. April 2008, 12:02:02
Zitat
Andererseits forscht die ESA mit IXV, Phönix (haben die nicht auch mit einer Teilnamhe bei Kliper spekuliert ?)

Wenn man Pressemitteilungen Gleuben schenken soll, weis Rusland selbst nicht so recht genau was mit Clipper-Konzept machen soll. >:(  Neulig auf ENERGIAs Homepage eine Asusage gelesen, die darauf hindeutet, dass man von dem Clipper wie von Art Ambition eines bestimmten Akademikers spricht - sieht, meiner Meinung nach, wie eine Distansierung aus.   :-?

Bei Phoenix/Hopper wird mich eine klare Stellungnahme auch sehr freuen. Seit einem Jahr lese ich einige widerspruechliche Aussagen in dem Fall.  :-?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Cebulonicus am 11. April 2008, 10:51:17
Ich verstehe das ja, dass man sich als Entscheidungsträger alle Optionen offen hält.  :(

Es ist wie überall: selber zu klein um die ganz großen Dinge anzugehen, Partnerschaften versucht man dort wo 1+1 mehr als 2 ergibt, Abhängigkeiten will man auch nicht, selbermachen hat wiederum großen Risiko, usw.

Arianespace wird auch mitreden: Manrated ? ja aber nur wenn xx Flüge fix ausgebucht. (Teil-)Wiederverwendbarer Träger ? ja, wenn ESA die Entwicklung zahlt, gerne.

Schön zu wissen wäre, wer die Lobbyisten sind, wenn da einer unbedingt MSR (Mars Sample Return) machen will und ein anderer ein bemanntes Raumschiff, die Industrie mitspielt, müsste es doch von jetzt an bis in den Herbst vollmundige Ankündigungen geben ?
Bzw. die Konzepte müssten ja nur so aus den Labors/Firmen sprudeln !  :)

Ich hab da so meine eigene Theorie:

Ich glaube dass:
- ATV wird zu einem PTV (Wiedereintritt) (mit Mut auch ein CTV)
- ARIANE5 wird verbessert (Booster leichter wenn bei VEGA erfolgreich, evt Vulcain3, evt manrated)
- ESC-B (Oberstufe) wird entwickelt (weil einfach besser, leistungsfähiger und günstiger) und wird auf einem neuen Träger (2020) auch verwendet werden.

----> Damit sind ~25t ins LEO, Manned ATV, und leistungsfähigere Flüge möglich. Alles nicht vor 2015 (vielleicht 2013)

- parallel wird mit FLPP, IXV, PHÖNIX untersucht wie man das alles technologisch besser/billiger/schneller/zuverlässiger machen kann.
- wenn diese Dinge zum Teil feststehen wird ein neuer Träger beschlossen, mit (der dann "alten" ESC-B Oberstufe) und variabler unterer Zusammensetzung. (2-4 Booster die evt. zurückfliegen)

----> Damit sind dann 25+ T in LEO möglich, das aber günstiger, mach den Weg frei für Moon, Mars and Beyond  ;D

Cebu, der gerne mitsprudeln würde
Titel: Re: ESA
Beitrag von: moonjumper am 11. April 2008, 22:35:15
Hi Cebu,

ich habe auch keinen Ariane Weiterentwiklungsthread gefunden, aber bei Leitenberger gibt es ein paar "Gedankenspiele" zur "relativ einfachen" Weiterentwicklungen der Ariane V:

http://www.bernd-leitenberger.de/ariane-5-super.shtml

Die größte Weiterentwicklung seiner "Super Ariane" aus 5 Erststufen, wobei die äußeren 4 synchron mit ihren 8 Boostern gezündet werden soll.
Soweit ich mich erinnern kann, sollen die Erststufen mit Boostern auch noch ein bisschen verlängert werden.
Laut seiner überschlägigen Rechnung, soll diese "Super Ariane" bis zu 50t auf Fluchtgeschwindigkeit beschleunigen können.
Zum vergleich Saturn 5, 41t auf Fluchtgeschwindigkeit. :P

Wie er auch mit Nachdruck betont handelt es sich nur um ein Gedankenexperiment, aber ein sehr interessantes wie ich finde. :D

Ach so, den Preis einer solchen Rakete gibt er überschlägig mit 400 mil. € an. :D

Auf der Seite finden sich noch mehr Weiterentwiklungsvarianten (auch realistischere), aber wahrscheinlich kennt ihr die ja schon.

Fand es halt mal Erwähnenswert 8-)

MfG

Matthias
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 11. April 2008, 22:46:16
Wenn ihr über die Ariane 5 allgemein diskutieren wollt, macht doch einfach einen neuen Ariane 5-Thread im unbemannten Bereich auf. Das ist keinem verboten ...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: roger50 am 11. April 2008, 23:06:48
N'abend,

ich muß nochmals auf die 530 Mio. € zurückkommen, die im ESA-Budget für 'Launcher' enthalten sind.

Mit diesem Geld werden keineswegs die Ariane-5 Starts subventioniert (die tragen sich selbst), sondern die Entwicklung/Weiterentwicklung der europäischen Trägersysteme. Also die Entwicklung der VEGA und die Modifikation der ELA-1 Rampe, der Bau der Sojus-Rampe (hat tul schon erwähnt), die Entwicklung des Vinci-Triebwerks, die Weiterentwicklung der ECA, die Entwicklung der ES-Oberstufe, etc. Auch die zahlreichen Studienaktivitäten zum Future European Launcher Programm stecken da drin.

Und übrigens auch die Startkosten für ESA-Satelliten  ;)

Gruß
roger50
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. April 2008, 23:20:53
Hallo roger,

also ganz können sich die Ariane 5 Starts nicht decken. Auf der ESA-Homepage heißt es:
Zitat
EGAS Programme

EGAS, the European Guaranteed Access to Space - Ariane 5 programme, commenced in 2004. Its aim: to ensure that Ariane 5 launchers will be available for future European missions.

Prior to 2004, unlike the world’s space-faring nations, Europe has no guaranteed institutional market. As a result, the continued production of Ariane launchers relies upon the commercial market for satellite launches, a market that has been steadily decreasing in recent years.

The EGAS Ariane programme will cover some of the fixed production costs for producing Ariane-5 launchers. It has two main objectives:

    * to provide Europe with guaranteed access to space by securing the capability to offer reliable launch services for at least six launches a year over a period of five years
    * to foster the creation of a European institutional market for the Ariane launcher, maximising its use by institutions through competitive market prices, reliable service and launch priority

Promoting an institutional market within Europe will place Europe on a level playing field when competing with other space industries and ensure the continued production of Ariane launchers. This, in turn, will help to guarantee Europe’s independent access to space.

Link:
http://www.esa.int/esaMI/Launchers_Home/SEM71I1PGQD_0.html

Außerdem heißt es hier (http://www.esa.int/esaCP/SEMHQYR1VED_index_0.html):
Zitat
C. The European Guaranteed Access to Space (EGAS) programme

The downturn of the commercial market for the launch of satellites puts into question the continuation of the production phase of Ariane 5 which is dependent on the commercial market. Measures must be taken in order to secure the availability of this launcher for the European institutional missions to come.

The EGAS programme aims at guaranteeing with Ariane 5 an access to space to European user institutions for the launch of their missions and at maximising the institutional use of this access to space by offering the best market prices and launch priority to European institutions.

Through the EGAS Ariane programme, to be in force for the period 2005-2009 and intended to cover selected fixed cost activities (associated with the production of a batch of Ariane 5 to be ordered in 2003), European industry and Arianespace can be placed on a level playing field with international competitors.

The financial envelope for the EGAS programme for the period 2004-2009 is set at 960 MEURO (2003 e.c.). Member Sates interested in participating will be invited to draw up a Declaration by 30 September and to subscribe to it by 31 December 2003.

Also zwischen 2004 und 2009 werden 960 Millionen Euro ausgegeben. Das macht gut 200 Millionen Euro pro Jahr.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: roger50 am 12. April 2008, 00:47:00
N'abend Tobi,

stimmt, das EGAS-Programm war eine Folge des dramatischen Einbruchs der Aufträge und Starts in den Jahren 2001 bis 2003. Damals hatte es nur 2-4 Starts p.a. gegeben, darunter auch noch 2 Fehlstarts.

Inzwischen hat sich die Situation aber grundlegend geändert. Ariane fliegt zuverlässig und Arianespace hat soviele Aufträge, daß sie ihre Startsequenz auf bis zu 8 Starts p.a. hochfahren. Deshalb fließen auch keine EGAS-Gelder mehr.

Was ESA noch zahlt, sind einige Euros (Zahlen kenne ich nicht) für die Unterhaltung des Startplatzes Kourou. Das läuft aber in Rußland und den USA genauso, WTR und ETR werden von der US Air Force unterhalten und über die Zahlen spricht man nie, sind gut versteckt im DoD-Budget.  ;)

Gruß
roger50
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Cebulonicus am 12. April 2008, 17:06:20
@Roger50: das bringt Licht in die Sache: dass mit den 530 Mios die Weiterentwicklungen gemacht werden, der Rest finanziert sich selbst: rosige, sehr rosige Aussichten für Ariane :D ! und ESA

andererseits wenn sie voll sind über die nächsten Jahre, brauchen sie eigentlich ein zusätzliches Integrationsbuilding, wenn das mehr Starts werden sollen. lt. Arianespace ist mit 10 Starts (2010) die Obergrenze erreicht ?

Noch was: Auszug aus ESA Homepage: Launchvehicles/Human Spaceflight
Zitat
To ensure that Soyuz will be able to carry out missions of this type from Europe’s Spaceport, the launch infrastructure has been designed so that it can be smoothly adapted for human spaceflight, should this be decided upon.

aha, wenn Sojus von dort starten kann, dann evt. auch bemannt, und wenn sie dann  Teile adaptieren/mitnutzen/lernen für ein CTV (Quarantäne, Crewquarters, Vorbereitungen, Frühstücksraum, Pressekonferenzen, die ganzen Raumanzugsgeschichten, und und und)
ich sags euch: so wirds laufen ...

Cebu
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 12. April 2008, 21:14:07
Wobei die Frage ist, wie weit ist die Ariane 5 davon entfernt bemannt eingesetzt werden zu können?
Nach nun mehr 37 Starts hat man einiges an Datenmaterial wie sich die Rakete im Flug verhält. (Was nicht heißen soll, dass man sie bereits in allen Details versteht) Auch kann man durch die vollen Auftragsbücher jetzt relativ rasch auf 60 Starts kommen.

Ursprünglich wurde sie ja dafür gebaut, deswegen auch die extrem hohen Entwicklungskosten.  (5,8 Mrd. Euro scheint doch eher etwas exzessiv gewesen zu sein)

Was kommerzielle Starts angeht, so denke ich, dass die in US-Dollar abgerechnet werden. Ich geh davon aus, dass sich Arianespace momentan gegen Kursverluste abgesichert hat. Bleibt der Dollar aber weiterhin so niedrig ????

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Cebulonicus am 13. April 2008, 15:48:16
Ja, richtig. Wie weit ist sie davon entfernt ?

Über 'manrated' ist ja schon mehrfach geschrieben worden, aber was genau bedeutet das wirklich ? Ein emergency system für die Kapsel, ok. Rollercoaster vom Startturm weg ok. Nicht mehr als 6g, geht schon, aber alle Bauteile und Systeme mit einer Zuverlässigkeit von knapp an die 100 % ist schon eher die Herausforderung. Wenn man da was umbauen muss ....

Oder reichts einfach wenn sie eine bestimmte Zuverlässigkeit erreicht hat ?
Was ist an 60 Starts so besonders ?

Einer der wichtigsten Aussagen bezüglich Ariane und manrated ist diese von roger50
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4213.msg77335#msg77335

Aber bevor wir OT werden:
Nochmal: was wird die ESA wollen. Die werden das wollen müssen was sie sich leisten können - klingt gut, was ?


Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 13. April 2008, 16:23:48
Was ist an 60 Starts so besonders? Man kann eine Rakete letztlich nur testen indem man sie startet. Nur so sieht man wie das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten wirklich funktioniert. Folge: Während der ersten 10 Starts kann man davon ausgehen, dass es mindestens zu einem Fehlstart kommen wird. Man muss die Rakete also laufend verbessern. Eine Rakete besteht aus über 100.000 Einzelteilen, nicht alle werden funktionieren. Interessant dabei ist, wie sich das in Einzelnen auswirkt. bzw. kompensiert wird.
Das Problem an der Sache ist aber, das sich Fehler an der Rakete bzw. im Produktionsprozess nicht unbedingt sofort negativ auswirken müssen. (Siehe Shuttle) Nur dafür braucht man Daten, d.h. Starts.

Wieviele Starts sind genug? Keine Ahnung, aber ich denke nach 50-60 Starts kann man einen Schnitt machen, um die Rakete ansatzweise in Richtung manrated berurteilen zu können. (Also Ariane 4 hatte 116 Starts, d.h. Ariane 5 erreicht jetzt bald ungefähr die Hälfte der zu erwarteten Starts)

Eine Frage ist aber, wie siehts mit der Infrastruktur der ESA bzw. der nationalen Raumfahrtagenturen bzgl. bemannte Missionen aus? Braucht man hier wirklich 1-2 Mrd. Euro?

Ein zentrales Problem für Europa ist, dass ohne Folgeprojekte Industriekapazitäten abgebaut werden. Folge: es wird dann auch die allgemeine Bereitschaft von Firmen abnehmen in diesem Technologiebereich zu investieren.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 13. April 2008, 16:47:33
Zitat
Wieviele Starts sind genug? Keine Ahnung, aber ich denke nach 50-60 Starts kann man einen Schnitt machen, um die Rakete ansatzweise in Richtung manrated berurteilen zu können.

Man-rated hat eigentlich nichts mit den absolvierten Starts zu tun, sondern trifft eine Aussage über das Grundkonzept und die Technik:
Wenn man nach den Starts ginge, hätte das Shuttle evtl. ein Problem als man-rated Technologie zu gelten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: MX87 am 13. April 2008, 18:49:44
Zitat
Wenn man nach den Starts ginge, hätte das Shuttle evtl. ein Problem als man-rated Technologie zu gelten.

Wobei man schon bei der Konzeption des Shuttles mit 1 tödlichen Unfall auf 100 Flüge rechnete wie ich einmal las. Auch wenn es Makaber klingt aber Challenge und Columbia waren da noch innerhalb der Statistik..
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 13. April 2008, 21:00:07
Zitat
Zitat
Wieviele Starts sind genug? Keine Ahnung, aber ich denke nach 50-60 Starts kann man einen Schnitt machen, um die Rakete ansatzweise in Richtung manrated berurteilen zu können.

Man-rated hat eigentlich nichts mit den absolvierten Starts zu tun, sondern trifft eine Aussage über das Grundkonzept und die Technik:
  • Beschleunigungen
  • Vibrationen
  • Lautstärke
  • Redundanz
  • (errechnete) Ausfallsicherheit, evtl. durch Stichproben belegt
Wenn man nach den Starts ginge, hätte das Shuttle evtl. ein Problem als man-rated Technologie zu gelten.

Man-rated heißt aber auch,dass die Fehlerquellen im Gesamtsystem minimiert wurden. Das geht nur, wenn man Erfahrung durch Starts hat. Dass die notwendig ist, hat ja die Ariane 5 auch deutlich gezeigt. Der erste Start war  ein Fehlschlag, ausgelöst durch die Verwendung falscher Software. Der zweite und zehnte war nur ein Teilerfolg.  Der erste Start der ECA Version war ebenfalls ein Fehlschlag.
Mit gerade einmal 123 Starts ist das Shuttle immer noch in der Testphase. Wirklich man-rated ist es daher streng genommen noch nicht.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: ILBUS am 13. April 2008, 21:49:41
Ich glaube Daniel meinte, dass ausser der Anzahl der Erfolgriecher Starts, es schon in dem Konzept dafür ausgelegt werden muss. Allein die Beschleunigungen, Vibrationen und bestimmte Art der Rollkontrolle, können sogar einen erfahrenen Raumfahrer umhauen, und für längere Zeit nicht wirklich handlungsfächeg machen. Nicht umsonst kommt man immer wieder auf die Idee beim Wiedereintrittvehickeln Flügel zu haben, oder eben einger massen Ausgeprägete Gleiteigenschaften: so können nicht nur Jetflieger und Testpiloten, sondern auch "normale" Ingeneuire/Wissenschaftler nach einer gerineger=günstigerer und dadruch wahrschenlicher bestandener Vorbereitung in den Orbit und zurück befördert werden.

Die Fluggärete die Manrated ausgelegt sind, werden auch nicht eine ewige unbemante Karjere haben müssen. Siehe eben wieder den Space Shutle
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 14. April 2008, 00:50:07
tul: Da muss man nichts strenger nehmen. Space Shuttle wurde anscheinend man-rated zertifiziert. Die Zertifizierung ist halt nach anderen Richtlinien gestaltet(wie im einzelnen schon geschildert). Alles andere ist eine persönliche Definition, was "man-rated" heißt. Kannst ja eine tul-Editon auflegen, die das Space Shuttle dann "streng genommen" nicht besteht ^^.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 14. April 2008, 15:09:03
Zitat
tul: Da muss man nichts strenger nehmen. Space Shuttle wurde anscheinend man-rated zertifiziert. Die Zertifizierung ist halt nach anderen Richtlinien gestaltet(wie im einzelnen schon geschildert). Alles andere ist eine persönliche Definition, was "man-rated" heißt. Kannst ja eine tul-Editon auflegen, die das Space Shuttle dann "streng genommen" nicht besteht ^^.

Nichts für ungut. Aber dass ist nicht allein meine private Meinung. Das Argument kommt u.a. z.B. auch von japanischen Stellen im Hinblick auf eine mögliche man-rated H-2A/B.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 14. April 2008, 20:48:47
Dann haben die halt eine andere Definition von man-rated: Aber nach der NASA-Definition schon "streng genommen" ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 16. April 2008, 18:30:58
Zitat
N° 23-2008:  Einstellung und Ernennung von ESA-Direktoren
 
16 April 2008

Der Rat der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) hat gestern in einer Sitzung im engeren Kreis in der ESA-Hauptverwaltung in Paris die neuen Direktoren ernannt, die dem Generaldirektor in den kommenden Jahren zur Seite stehen werden.
 
Das entsprechende Auswahlverfahren war im November 2007 mit der Ausschreibung von fünf Direktorenstellen eingeleitet worden:

-Direktor für Rechtsangelegenheiten und Außenbeziehungen (D/LEX),

-Direktor für Bemannte Raumfahrt (D/HSF),

-Direktor für Wissenschaft und Robotische Exploration (D/SRE),

-Direktor für Telekommunikation und Integrierte Anwendungen (D/TIA),

-Direktor für das Galileo-Programm und Navigationstätigkeiten (D/GAL).

Die zugehörigen Direktionen sind - mit Ausnahme der Direktion für Rechtsangelegenheiten und Außenbeziehungen, die bereits innerhalb der ESA besteht, - das Ergebnis einer vom Generaldirektor der ESA Jean-Jacques Dordain initiierten und von ihrem höchsten Entscheidungsgremium, dem Rat, gebilligten Umstrukturierung der ESA.

Die Direktion für Bemannte Raumfahrt befasst sich mit der Nutzung der Internationalen Raumstation (ISS) und der Gestaltung der Zukunft des europäischen Beitrags zur bemannten Exploration.

Die Direktion für Wissenschaft und Robotische Exploration widmet sich dem obligatorischen Wissenschaftlichen Programm und dem die robotische Exploration betreffenden Teil der Erforschung des Weltraums.

Die Direktion für Telekommunikation und Integrierte Anwendungen trägt der erheblichen Zunahme der Kommunikationstätigkeiten in der heutigen Welt und den sich durch öffentlich-private Partnerschaften zwischen der ESA, der Industrie und Betreibern bietenden neuen Perspektiven von morgen Rechnung. Sie spiegelt ferner das Wachstumspotential für integrierte Anwendungen in Bereichen wie Sicherheit, Gesundheitswesen, Energie und Entwicklung wider.

Die Galileo-Direktion ist mit der Durchführung des Galileo-Programms für die Europäische Kommission und anderen zugehörigen Satellitennavigationstätigkeiten betraut. Sie wird geschaffen, um den umfassenden Änderungen, die dieses Programm in Bezug auf die Errichtung des Galileo-Systems und seine komplette Infrastruktur erfahren hat, sowie der Verantwortung auf Systemebene und der Zuständigkeit für die industrielle Verwirklichung des Vorhabens, die der ESA im Rahmen der Vereinbarung mit der Europäischen Kommission übertragen werden, gewachsen zu sein.

Der Rat der ESA hat daher beschlossen,

-Peter Hulsroj für eine Amtszeit von vier Jahren zum D/LEX zu ernennen. Herr Hulsroj ist gegenwärtig Rechtsberater der CTBTO (Organisation des Vertrags über ein umfassendes Verbot von Nuklearversuchen) in Wien;

-Simona di Pippo für eine Amtszeit von vier Jahren zur D/HSF zu ernennen. Frau di Pippo ist derzeit Direktorin für die Beobachtung des Universums der Italienischen Raumfahrtagentur (ASI);

-David Southwood für eine Amtszeit bis zum 30. April 2011 zum D/SRE zu ernennen. Herr Southwood ist der jetzige Direktor für das Wissenschaftliche Programm der ESA;

-Magali Vaissière für eine Amtszeit von vier Jahren zur D/TIA zu ernennen. Frau Vaissière ist gegenwärtig Leiterin der Telekommunikationsabteilung der ESA;

-René Oosterlinck für eine Amtszeit bis zum 31. Dezember 2010 zum D/GAL zu ernennen. Herr Oosterlinck bekleidet zurzeit das Amt des Direktors für Rechtsangelegenheiten und Außenbeziehungen der ESA;

-Didier Faivre für die Ernennung als D/GAL für eine Amtszeit von vier Jahren ab dem 1. Januar 2011 auszuwählen. Herr Faivre ist derzeit Leiter der Navigationsabteilung der ESA.

„Dieses Ergebnis verstärkt das Direktorenteam, das mich in den kommenden Jahren unterstützen wird, und gewährleistet eine ausgewogene Verteilung zwischen internen Beförderungen und neuen Kompetenzen. Zudem werden zum ersten Mal zwei Frauen in dieses Team aufgenommen. Ich bin davon überzeugt, dass die Qualität dieses Teams dazu beitragen wird, der ESA in der nahen Zukunft neue Horizonte zu eröffnen,“ begrüßte ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain den Beschluss des Rates.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 29. April 2008, 22:25:25
Die ESA führt mal wieder eine Studie durch (was für eine Überraschung! ;) ). Untersucht werden soll ob Nano- und Microsatelliten als eine Art Weltraumantenne dienen können. Auch ein Prototyp soll gebaut werden. Was genau damit gemeint ist, habe ich jetzt nicht 100% verstanden.

Quelle:
http://www.flightglobal.com/articles/2008/04/29/223357/esa-investigates-antenna-spacecraft-structure.html

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 30. April 2008, 00:39:45
Das scheint ja jetzt große Mode zu sein: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=.msg#msg

Wahrscheinlich funktioniert das nach ähnlichem Prinzip.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: keap am 02. Mai 2008, 10:34:07
Hab auf zdnet.de gerade einen kleinen Berchit gelesen:

Zitat gelöscht.

Was haltet ihr von KI-Systeme?

grüsse
kev

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 21. Mai 2008, 18:12:30
Die ESA bezieht Stellung zu suborbitalem Weltraumtourismus:
http://www.esa.int/esaCP/SEM49X0YUFF_index_0.html

Hier das Positionspapier:
http://esamultimedia.esa.int/docs/gsp/Suborbital_Spaceflight_ESA_Position_Paper_14April08.pdf

Die Stellung der ESA zum Weltraumtourismus ist wie folgt:
Zitat
cautious interest and informed support

Außerdem:
Zitat
Space Tourism efforts are also linked with the ultimate goals of human spaceflight programmes, i.e. enabling routine human access to space

Wobei hier die Betonung auf "routine" liegen muss. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 28. Mai 2008, 19:19:54
Die ESA hat EADS Astrium mit der Entwicklung des EarthCARE Satelliten beauftragt. Es ist der 6. Satellit im Rahmen des Living Planet programme der ESA. Die Entwicklung und der Bau des Satelliten kostet 263 Millione Euro und ein Start ist für 2013 geplant.


Quelle:
http://www.flightglobal.com/articles/2008/05/28/224121/ila-2008-astrium-wins-the-earthcare-deal.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 30. Mai 2008, 18:46:13
Hier ein Video der ESA von der ILA über Karrieremöglichkeiten bei der ESA:
http://www.esa.int/esaCP/SEMGFENKRGF_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 04. Juni 2008, 17:38:40
Die ESA überlegt Astronauten Training für Weltraumtouristen anzubieten:
http://www.flightglobal.com/articles/2008/06/04/224402/esa-offers-astronaut-training-for-european-space-tourism.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: fion1 am 05. Juni 2008, 11:03:06
Meiner Meinung nach ist das keine schlechte Idee, so fließen ein paar Euros in die Kasse. Der Weltraumtourismus wird (hoffentlich) in nächster Zeit zunehmen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 06. Juni 2008, 18:08:06
Neues ESA-Bulletin:
http://www.esa.int/esaCP/SEMA8LUG3HF_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. Juni 2008, 15:30:54
Am 9./10.Juli veranstaltet die ESA und die IAF ein Symposium zum 10. jährigen Bestehen der ISS. Mit dabei sind viele Leute von ESA, NASA & Co.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEM23SICKHF_index_0.html

Webseite:
http://www.iafastro.org/index.php?id=548
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. Juni 2008, 20:14:46
Am 13. Juni hat die ESA einen Workshop zum Thema Metamaterialien veranstaltet. Mit Metamaterialien ist es möglich elektromagnetische Strahlung um ein Objekt herum zu leiten, sodass das Objekt nicht sichtbar ist. Eine mögliche (theoretische) Anwendung wäre die Abschirmung eines Raumschiffes von hochenergetischer Strahlung.

Quelle:
http://www.esa.int/gsp/ACT/events/workshops/invisibility08.htm

Weiterführende Links:
http://en.wikipedia.org/wiki/Metamaterial
http://de.wikipedia.org/wiki/Metamaterial
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 25. Juni 2008, 18:57:37
Tschechien ist nun auch in der ESA:
http://www.ceskenoviny.cz/news/index_view.php?id=319943
Titel: Re: ESA
Beitrag von: gorgoyle am 25. Juni 2008, 20:39:30
Na dann muß ich doch mal die europäische Flagge schwenken! *wedel*

4.67 Mil. Euro mehr für die Europäische Raumfahrt ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Holi am 05. Juli 2008, 08:16:34
Guten Morgen,

die ESA, NASA und CNES veranstalten am 9./10. Juli eine Konferenz in Paris. Dort geht es um die weiteren Schritte in der Mars-Exploration und die Rückführung von Mars-Bodenproben:

ESA
Zitat
Zurzeit werden im Rahmen mehrerer NASA-Missionen (Phoenix, Mars Reconnaissance Orbiter, Mars Exploration Rover und Mars Odyssey) sowie der ESA-Mission Mars Express Daten gesammelt, während gleichzeitig die Vorbereitungen für weitere, noch faszinierendere Missionen, wie das Mars Science Laboratory der NASA oder die Mission ExoMars der ESA, laufen. Die Exploration des Mars schreitet also kontinuierlich voran. Die kommenden Missionen werden wissenschaftliche Nutzlasten und Technologien mit sich führen, die zur Verwirklichung des eigentlichen Ziels -eines bemannten Flugs zum Mars- beitragen werden.  
den ganzen Artikel findet Ihr hier:

http://www.esa.int/esaCP/SEMXOHSHKHF_Germany_0.html

Gruß
Holi
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 07. Juli 2008, 20:43:53
Am 17. Juli treffen sich die Leiter der Raumfahrtagenturen in Paris. Thema ist die ISS.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMW8TSHKHF_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 08. Juli 2008, 17:40:31
Zitat
N° 32-2008:  Tschechien wird neuer Mitgliedstaat der ESA
 
8 Juli 2008

Das Abkommen über den Beitritt der Tschechischen Republik zum ESA-Übereinkommen ist heute in Prag vom Generaldirektor der ESA, Jean-Jacques Dordain, und vom tschechischen Ministerpräsidenten, Mirek Topolánek, unterzeichnet worden.

Die Tschechen blicken auf eine lange Tradition in der Erforschung des Weltraums zurück. Als Beispiel sei nur Vladimir Remek genannt, der 1978 noch unter tschechoslowakischer Flagge als erster europäischer Astronaut in den Weltraum startete.

Die ESA begann Anfang der 90er Jahre, mit einer Reihe ostmittel- und osteuropäischer Staaten über den Abschluss von Kooperationsrahmenabkommen zu verhandeln. Die Tschechische Republik schloss mit der ESA 1996 ein solches Abkommen, wobei gleichzeitig eine weiter gehende Zusammenarbeit angestrebt wurde.

Als Antwort darauf führte der ESA-Rat im März 2001 den Status des „Europäischen Kooperierenden Staates“ (ECS) ein, der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gewährt werden kann, die dem ESA-Übereinkommen beitreten möchten. Die ESA schloss mit der Tschechischen Republik im November 2003 ein ECS-Abkommen, das mit der Unterzeichnung der PECS-Charta (Plan für Europäische Kooperierende Staaten) im November 2004 in Kraft trat.

Der Gesamtbeitrag der Tschechischen Republik zum PECS belief sich in den ersten vier Jahren auf ungefähr 12 Millionen Euro und verteilte sich auf Projekte aus mehreren ESA-Programmen, davon 50 % in den Weltraumwissenschaften, 25 % in der Raumfahrttechnologie, 22 % in der Erdbeobachtung und 3 % in der Navigation.

Die Tschechische Republik wird nun ihr internes Ratifizierungsverfahren einleiten, damit sie bis spätestens zum Jahresende förmlicher Mitgliedstaat der ESA sein wird.

Mit dem Beitritt der Tschechiens erweitern die ESA und ihre Mitgliedstaaten gemeinsam die Perspektiven der europäischen Raumfahrt, indem sie neue Länder integrieren und sich neue Ambitionen zu eigen machen. 40 Jahre erfolgreicher Weltraumtätigkeiten bilden hierfür eine solide Grundlage, die insbesondere den fortlaufenden Investitionen der Mitgliedstaaten der ESA und der immer engeren Zusammenarbeit zwischen der ESA und der EG zu verdanken ist. Auch der im Mai letzten Jahres erreichte Konsens zwischen 29 europäischen Staaten zur Unterstützung der Europäischen Raumfahrtpolitik hat gezeigt, dass Europa und seine Bürger für ein stärkeres Engagement in der Raumfahrt bereit sind.

Weitere Auskünfte erteilt:

Anabelle Fonseca-Colomb

ESA-Abteilung für internationale Beziehungen

Tel.: + 33 (0)1 53 69 72 38

E-Mail: anabelle.fonseca.colomb@esa.int

Also voraussichtlich 12 Millionen Euro mehr für die ESA. Besser als nichts.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 09. Juli 2008, 17:09:11
NASA und ESA haben Vergleichende Arbeiten bezüglich der beiden Explorationsstrategien abgeschlossen. Die Ergebnisse wurden am 7./8. Juli im ESTEC präsentiert.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMBA0THKHF_index_0.html

Leider finde ich keinen Link zu einem PDF oder einer Präsentation, wo denn nun die Ergebnisse zusammengefasst sind. Stattdessen gibt es nur vages Geschreibe in der Pressemitteilung wie
Zitat
While ESA’s concept studies are currently at a conceptual stage some of the scenarios assessed as part of this joint study included potential future use of an automated, Ariane 5-based lunar cargo landing system; European developed communication and navigation systems; ESA-developed human rated systems such as an Ariane 5 crew transportation capability and orbital outposts; and ESA-developed dedicated lunar surface elements such as habitation and mobility systems.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. Juli 2008, 15:43:39
Hier gibt es die gemeinsame Presseerklärung der Raumfahrtagenturenleiter vom Treffen in Paris:
http://www.esa.int/esaCP/SEMZLGWIPIF_index_0.html

Zitat
They also noted new initiatives such as the ESA plan for an Automated Transfer Vehicle-Advanced Return Vehicle system for downmass from the ISS and the Russia-ESA joint preparatory activities on an advanced Crew Space Transportation System. The Heads of Agency expressed their interest in making these capacities available for the benefit of the whole partnership and can provide ISS sustainability and prepare for future exploration endeavours.

Also ich denke auch, dass ein bemanntes ATV bei der ESA-Ministerratskonferenz nicht beschlossen wird. Ich vermute man wird sich erst mal auf ein ATV mit Hitzeschild konzentrieren.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. Juli 2008, 17:01:31
Hier noch die Pressemitteilung auf deutsch:
Zitat
N° 33-2008:  Die Internationale Raumstation – Prüfstand für die künftige Exploration des Weltraums
 
17 Juli 2008

Gemeinsame Erklärung der bei der Internationalen Raumstation zusammenarbeitenden Raumfahrtagenturen
 
Die Leiter der Raumfahrtagenturen Europas, Japans, Kanadas, Russlands und der Vereinigten Staaten haben sich heute in der Hauptverwaltung der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) in Paris versammelt, um ihre Zusammenarbeit bei der Internationalen Raumstation (ISS) zu überprüfen. Sie haben bei ihren Beratungen die deutlich erweiterten Kapazitäten anerkannt, die die ISS nun für Schwerelosigkeitsforschung und die Entwicklung von Technologien sowie als Prüfstand für Flugsysteme und kritische Betriebsabläufe bei künftigen Weltraumexplorationsinitiativen bietet – Tätigkeiten, die mit der Erweiterung des menschlichen Wissensstands letztendlich auch der Lebensqualität auf unserem Planeten zugute kommen.

Die Leiter der Raumfahrtagenturen haben außerdem die erheblichen Fortschritte zur Kenntnis genommen, die seit ihrem letzten Treffen im Januar 2007 erreicht werden konnten, darunter die Auslieferung des zweiten Verbindungsknotens („Harmony“), von zwei neuen Weltraumlabors (das Columbus-Modul der ESA und das japanische Experimentiermodul Kibo) sowie des kanadischen „Dextre“, einer zweiarmigen Robotereinrichtung für Feinarbeiten und besondere Aufgaben. Neben dem Abschluss sechs schwieriger Space-Shuttle-Missionen zur ISS-Montage haben die Agenturleiter auch ihre Anerkennung für den erfolgreichen Jungfernflug des europäischen Transferfahrzeugs (ATV), den Aufbau des weltweiten bodengestützten Netzes von ISS-Betriebskontrollzentren durch neue europäische und japanische ISS-Betriebszentren sowie die erfolgreichen Flüge der russischen Sojus-Kapseln und Progress-Fahrzeuge zum Ausdruck gebracht. Die Partner unterstrichen die zentrale Bedeutung einer größeren Anzahl von Sojus- und Progress-Flügen für die gesamten Mannschaftstransport-, Rettungs- und Frachtkapazitäten der ISS.

Die Agenturleiter nahmen eine Prüfung des jetzigen Entwicklungsstands der ISS, ihrer Konfiguration und der Betriebstätigkeiten im Rahmen der Partnerschaft vor und erörterten die Durchführungspläne zur Optimierung des Nutzens aus der Erhöhung der ständigen Bordmannschaft auf sechs Mitglieder im Jahr 2009. Darüber hinaus wurde über die Anstrengungen beraten, die zur Gewährleistung der grundlegenden Raumtransportkapazitäten (sowohl für die Mannschaft als auch für Fracht) über die gesamte Dauer des ISS-Programms erforderlich sein werden. Die Partner wiesen auch auf die Notwendigkeit der zusätzlichen russischen Module hin, die 2009 und 2010 bereitgestellt werden sollen, um den Betrieb und die Nutzung einer auf sechs Mannschaftsmitglieder aufgestockten ISS zu optimieren.

Ein weiteres Thema der Beratungen der Agenturleiter waren ihre laufenden Tätigkeiten zur Erhöhung der Transportkapazitäten in Richtung Raumstation wie auch in Richtung Erde, die für eine sinnvolle Nutzung der ISS und die Wegbereitung für künftige Kapazitäten benötigt werden. Hierzu zählen das japanische Transferfahrzeug H-2 im kommenden Jahr, die amerikanischen kommerziellen Weltraumtransportdienste, das bemannte US-Explorationsfahrzeug Orion sowie die bestehenden Raumtransportsysteme: das amerikanische Space Shuttle (bis 2010), die russischen Sojus-Kapseln und Progress-Fahrzeuge und das ATV der ESA. Diese Kapazitäten werden den Bedarf für den Betrieb und die Nutzung der ISS decken. Die Agenturleiter nahmen ferner neue Initiativen zur Kenntnis, wie z. B. die ESA-Pläne für eine Weiterentwicklung des ATV, das dank fortschrittlicher Wiedereintrittstechnologien auch Rücktransporte von der ISS zur Erde ermöglichen soll, sowie die gemeinsamen Vorbereitungstätigkeiten Russlands und der ESA für ein neues Mannschaftstransportsystem. Die Leiter der Raumfahrtagenturen bekundeten ihr Interesse, diese Kapazitäten allen Partnern zugute kommen zu lassen, um einen dauerhaften Einsatz der ISS und die Vorbereitung künftiger Explorationsinitiativen zu ermöglichen.

Da die Partner nun der Fertigstellung der ISS näher gekommen sind, haben die Agenturleiter erneut ihr gemeinsames Interesse bekräftigt, die Kapazitäten der Raumstation über einen für die Beteiligten und die Nutzer sinnvollen Zeitraum in vollem Umfang nutzen zu wollen. Die Partner erklärten, dass einer Fortsetzung des Betriebs nach 2015 keine größeren technischen Herausforderungen im Wege stünden. Angesichts der außerordentlichen Vorteile einer Fortsetzung von Betrieb und Nutzung der ISS über den jetzigen Planungshorizont hinaus vereinbarten die Leiter der Raumfahrtagenturen, die Unterstützung dieses Ziels mit ihren jeweiligen Regierungen zu prüfen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: roger50 am 17. Juli 2008, 18:23:40
N'abend,

Zitat
Also ich denke auch, dass ein bemanntes ATV bei der ESA-Ministerratskonferenz nicht beschlossen wird.

Nach allem, was man so von ESA und den nationalen Agenturen hört, ist eine Festlegung Europas auf ein bemanntes Raumfahrtprogramm zum jetzigen Zeitpunkt (also auf der diesjährigen Ministerratstagung) wegen der generellen Fianzknappheit und -krisen praktisch ausgeschlossen. Ein solcher Beschluß ist frühestens 2011 zu erwarten. :-/


Zitat
Ich vermute man wird sich erst mal auf ein ATV mit Hitzeschild konzentrieren.

Das ist vielleicht etwas mißverständlich ausgedrückt. Aber richtig, wenn man darunter ein ATV mit Cargo-Rückkkehrkapazität versteht. Also ein ATV, das anstelle des gegenwärtigen Cargo Carriers über eine größere Nutzlast-Kapsel verfügt. Und die dann - nach 2011 - zu einer bemannten Kapsel weiterentwickeelt werden kann.

Das ist es, worauf wir alle hoffen!  ;)

Gruß
roger50
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. Juli 2008, 18:31:42
Mein ich ja. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GG am 18. Juli 2008, 19:53:35
Bei einem Gespräch des DLF mit Johann-Dietrich Wörner, ... Ian Alan Thirkettle, ISS-Manager der ESA, äußerte dieser, dass keine Weiterentwicklung des ATV zu einem bemannten System geplant sei:

"Prinzipiell könnten wir den Frachtteil des ATVs durch eine bemannte Kapsel ersetzen. Dies wäre aber ein sehr ineffizientes Raumschiff. Das ATV ist designt worden, um die ISS mit Nachschub zu versorgen und ihre Umlaufbahn anzuheben. Ein bemanntes europäisches Raumschiff würde mit Sicherheit nicht auf dem Konzept des ATVs aufbauen, wie wir es kennen und schätzen gelernt haben."

Insgesamt ist der Artikel eher pessimistisch: Der Umbau des ATVs zu einem bemannten System wäre teurer, als eines komplett neu zu erfinden. Außerdem verfügt Europa über kein Transportmittel für eine bemannte Kapsel ins All. Die Ariane-V-Rakete ist nicht human-rated, also nicht für den Transport von Menschen ausgelegt. Sie ebenfalls umzubauen würde enorme Kosten verursachen und sich mindestens zehn Jahre hinziehen. Dann hätten Europas Astronauten jedoch kein Ziel mehr, das sie ansteuern könnten, da sich die Lebenszeit der ISS dann ihrem Ende nähert.

Zum Nachlesen: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/818345/
Als MP3: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2008/07/17/dlf_20080717_1640_3e3e1cfe.mp3

Naja, GG.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 18. Juli 2008, 20:21:39
Der Artikel hat nich ganz unrecht. Die ISS ist vermutlich schon in den tiefen des Meeres versunken, wenn ein bemanntes europäisches Raumschiff fliegt. Es sei denn die USA halten die Station noch nach 2020. Daran glaube ich jedoch nicht (Geldmangel). Und die Russen haben vermutlich kein Geld die Station weiter allein zu unterhalten.

Dieses europäische Raumschiff könnte man dann nur noch für Mondmissionen einsetzen und das wird erst richtig teuer!

Interessant auch die Einschätzung von dem ESA-ISS-Manager, dass ein bemanntes europäisches Raumschiff nicht auf dem ATV aufbauen wird.

PS: @Günther: Das Zitat ist von Ian Thirkettle und nicht von Wörner.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GG am 18. Juli 2008, 20:27:10
@Tobi: Stimmt. Ich habe es oben geändert. Danke für den Hinweis.

GG
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rhlu am 18. Juli 2008, 20:41:27
Hallo
Das sind ja wirklich sehr pessimistische Einschätzungen und es ist schwer da nicht politisch zu werden.
Da ich bis jetzt eigentlich davon ausgegangen bin das gerade Ariane 5 plus dem ATV eine gute Vorrausetzung für bemannte Flüge ist bin ich gerade ordentlich vor den Kopf gestossen.

Dumm gefragt: Aus welchen Gründen ist Ariane nicht "human-rated"?
Und kann man "wenigstens" von einem rückkehrfähigen ATV in einem mittleren Zeitrahmen ausgehen?

Warum eigentlich werd ich das Gefühl nicht los das die Chinesen bald mehr Weltraumgeschichte schreiben als wir konservativen Europäer?
Den konnt ich mir nicht verkneifen
Titel: Re: ESA
Beitrag von: roger50 am 18. Juli 2008, 23:58:46
N'abend,

ronnyhlu
Zitat
Und kann man "wenigstens" von einem rückkehrfähigen ATV in einem mittleren Zeitrahmen ausgehen?

Das wissen wir nach der ESA-Ministerratstagung im Herbst, bis dahin bleibt alles Spekulatius. Sollte eine positive Entscheidung fallen, wird 2013 als Termin für ein ATV mit Kapsel angestrebt, wobei ich 2015/16 für realistischer halte.  ;)

Zitat
Aus welchen Gründen ist Ariane nicht "human-rated"?

Diese Frage haben wir in anderen Threads schon ausgiebig diskutiert. Kurz nur ein paar Gründe: Beschleunigungsprofil, struktureller Aufbau, zu wenig Parameterüberwachung, Schocks, Lärm, ....


Zitat
Warum eigentlich werd ich das Gefühl nicht los das die Chinesen bald mehr Weltraumgeschichte schreiben als wir konservativen Europäer?

Das werden die Chinesen in den nächsten 10-20 Jahren ganz bestimmt. Denn was bemannte Raumfahrt angeht, sind sie uns Europäern schon um Meilen voraus.  :-/
"Uns" fehlt einfach der politische Wille, die Raumfahrt energisch voranzutreiben.  :'(

Was Alan Thirkettle (nicht Ian, wie im Artikel steht) sagt, ist durchaus richtig. Das ATV-S/C 1:1 zu übernehmen, geht tatsächlich nicht, es wären zu viele Änderungen erforderlich. Deshalb der angedachte Weg, jetzt erst eine große Frachtkapsel für ATV zu entwickeln, die aber bereits unter Berücksichtigung möglichst vieler Kriterien einer bemannten Kapsel designed ist.
Später kann dann ein neues Versorgungsmodul für diese dann bemannte Kapsel entwickelt werden, in das aber viele Elemente und Systeme von ATV einfließen könnten.

Gruß
roger50
Titel: Re: ESA
Beitrag von: knt am 19. Juli 2008, 05:11:27
Damit ist das ACTS wieder die einzige Hoffnung? :( Och meno... da siehts doch auch ziemlich pesimistisch aus!

Es ist natürlich auch ein Weg zu sagen, wir verzichten ganz auf bemannte Raumfahrt und treiben die unbemannte Erforschung und Nutzung schneller vorran. Unter diesem Blickwinkel könnte man den Aussagen etwas positives abgewinnen. Ist das die Motivation die dahinter steckt? Den Mensch weitestgehend aus der Raumfahrt raushalten und auf robotische/autonome Systeme setzen?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 19. Juli 2008, 07:27:02
Moin,

ich denke, es gibt einige bei der ESA die diesen, ich sage mal, Forschungszweig Robotik und Automatisation vorantreiben und dadurch die bemannte Raumfahrt ersetzen oder minimieren wollen.
Das ist auch gut so für die unbemannten Flüge und Forschungssonden.
Es kamen im Rahmen der Thomas Reiter Mission auf Phönix einige gute Beiträge zum Thema Robotik und Automatisation in der Raumfahrt. Es ist ja auch billiger, schneller und sicherer ohne den Faktor Mensch zu fliegen.
Meine Meinung nach kann man dem Mensch aber nicht durch Robotik und Automatisation in der Raumfahrt ersetzen, da sind viele Aufgaben zu komplex.
Europa sollte sich nicht soviel Zeit lassen mit der Weiterentwicklung des ATV, ich weiß es hängt viel an der Politik und damit am Geld.:-(
Mit den Russen zusammen (Entwicklung eines bemannten Raumfahrzeuges) weiß ja auch keiner so richtig was am Ende dabei rauskommt und wer eigentlich mit wem fliegt.;-)

Grüße Mölle
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GG am 19. Juli 2008, 10:10:26
... wobei der Forschungszweig Robotik durchaus wichtig für die deutsche und europäische Wirtschaft ist. Ich finde es also durchaus in Ordnung, wenn man auf autonome Roboter setzt und sich nicht auch noch auf diesem Gebiet von der internationalen Entwicklung abkoppelt.

Den Weg, den Roger skizziert hat, kann ich durchaus akzeptieren. Letztlich kommt man damit ja auch zu einem völlig neu entwickelten Raumschiff. Ich weiß nur nicht, was am ATV so furchtbar ineffizient sein soll. Ist die technische Sektion überdimensioniert?

Ich frage mich, wie lange die europäischen Politiker noch mit dem Einstieg in die bemannte Raumfahrt zögern wollen. Was passiert, wenn Inder und Koreaner (mit tatkräftiger Unterstützung durch russische Partner) im nächsten Jahrzehnt bemannte Missionen durchführen? Und vielleicht auch die Japaner: http://www.senkyo.co.jp/ists2008/pdf/2008-g-14.pdf.

GG
Titel: Re: ESA
Beitrag von: gorgoyle am 19. Juli 2008, 11:35:57
Ich würd ja gerne mal von unseren Politikern hören, daß Europa sein Engagement in der Weltraumfahrt steigern muß, will und wird, um nicht technologisch ins Hintertreffen zu geraten.  Ich mein nicht die Politiker, die sich mit diesem "Randphänomen" beschäftigen sondern eine breite Basis. Ich halte es für dringend erforderlich die finanziellen Mittel für die Entwicklung von Transport-System zu erhöhen. Ich mein auch nicht 10% sondern 100% mehr finanzielle Mittel.   Wenn Weltraum-Technik ein Kartenspiel wäre würde ich sagen unsere Karten sind nicht schlecht, aber wir sollten mal den Einsatz erhöhen um auch etwas zu gewinnen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 23. Juli 2008, 09:29:04
Bald 4 neue ESA-Mitgliedsstaaten? Angeblich liebäugeln die Slowakei, Malta, Slowenien und Zypern mit einem ESA-Beitritt.

Quelle:
http://afp.google.com/article/ALeqM5hA1uBd_ZWUE__k4DPwes8y5QCszg
Titel: Re: ESA
Beitrag von: gorgoyle am 23. Juli 2008, 09:36:24
Das würde mich sehr freuen!  Kann man diesen Zugewinn in Euro ausdrücken?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GG am 23. Juli 2008, 13:26:13
Dich interessiert wohl nur das Geld. Es wird aber nicht viel sein, da es sich nur um kleine, wirtschaftlich eher unbedeutende Staaten handelt.

Ich denke die Staaten versprechen sich ein paar Vorteile bei der Verwendung bestimmter Daten aus Erderkundung und Navigationssystem.

GG
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 23. Juli 2008, 13:35:34
Jo,

und vor Zypern, der Slowakei, Slowenien und Malta sind erstmal Polen, Rumänien und Ungarn an der Reihe. Tschechien wird wie erwähnt nächstes Jahr Vollmitglied.

Polen hat den ECS-Status seit 2007, Rumänien seit 2006 und Ungran seit 2003. Wenn man den ECS-Status hat, kann der mindestens fünfjährige "Plan for European Cooperating States" (PECS) eingesetzt werden. Das geschah z.B. bei Ungarn bereits im November 2003.

Es wird also noch eine Weile dauern, bis wir Malta oder Slowenien in der ESA sehen werden. In 20 Jahren allerdings, können wir mit an die 30 ESA - Mitgliedsstaaten rechnen, kann ich mir vorstellen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: knt am 23. Juli 2008, 18:18:20
Zitat
Meine Meinung nach kann man dem Mensch aber nicht durch Robotik und Automatisation in der Raumfahrt ersetzen, da sind viele Aufgaben zu komplex.
Nicht die Aufgaben sind zu komplex sondern die Automatisierung ist noch zu primitiv. Seien wir ehrlich! Es gibt keinen rationalen Grund für die bemannte Raumfahrt. Die irrationalen Gründe sind aber gewichtig genug um es trozdem zu machen! ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: gorgoyle am 23. Juli 2008, 19:51:18
Es gibt rationale Gründe!  Sie sind aber schwer vermittelbar, wenn man Probleme hat mal ebend einen Astronauten landen zu lassen und der Mars noch ganz ganz weit weg ist.  Tatsächlich aber geht es irgendwann wesentlich weiter.  Die Leute die mit unglaublichen Massen und Energien über Reisen zu fernen Sternen nachdenken, könnten genauso gut versuchen, den Eifelturm aus Streichhölzern in Originalgröße zu bauen: unmöglich und absurd!  Das heist aber nicht das Eifeltürme nicht möglich sind.

Es ist so ebenso irrational wie Tourismus, Wirtschaft, Freizeit oder Wissenschaft.   Es ist sinnvoll so weit und viel wie möglich die Robotik vorzuschicken, aber nur weil man vorhat nachzukommen :)  Und solange die Robotik es nicht richten kann muss man auf Menschen zurückgreifen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 24. Juli 2008, 02:56:54
Naja, nicht immer ist die Robotik da um dahin zu gehen wo der Mensch noch hinwill. Teils will er das nicht und muss auch nicht.

Und generell ist es eher eine Frage der Zeit. Da ist das Ziel bestimmte bemannte Projekte schon mittelfristig zu realsieren nicht vermittelbar.
Irgendwann wird es ein relativ leichtes sein z.B. zum Mars zu fliegen ohne relativ großen Aufwand. Da muss man nicht mal ein besonderer Technologie-Optimist sein.

Und die Grundlagen dafür werden auch nicht heute mit Orion und ACTS gelegt, soviel ist auch klar. Das sind mittelfristige technologische Zwischenstände, die natürlich auch nicht gänzlich ohne Forschung und Erfahrunggewinn ablaufen, aber keine große Evolution vorantreiben und relativ viele Ressourcen vereinnahmen.

Zentraler Punkt bleibt die günstige Überwindung der Erdgravitation. Das ist der Flaschenhals. Ist das erstmal geschafft werden Mond- und Marsflug doch relativ trivial. Da muss man sich auch keine all zu große Erfahrung über Jahrzehnte aufbauen, um dann recht schnell voranzukommen.

Also ist die Frage, wo hinein man seine Anstengungen steckt. In die "Trägerforschung" und Konzentration auf "Robotisches" was heute schon relativ effizient geht oder in komplexe bemannte Systeme?
In der Realität ist das auch immer eine Mischung.

Da kommt wieder das ins Spiel, was knt sagt. Die bemannte Raumfahrt hat noch keine großen rationalen Gründe die man anführen könnte. Aber das irrationale ist auch Teil des Menschen. Speziell in diesem Forum ist doch sicherlich nahezu jeder dieser Romantik erlegen und würde sich freuen, wenn wir in Bälde einen Marsflug sehen. Da muss man dann halt politisch auch abwegen.

Zur Automatisierung muss man sagen, dass es da sicherlich noch einigen Bedarf gibt. Aber teils sind da auch eine Menge mentale Brücken in diesem Bereich. Man setzt sich ein Ziel Mond und richtet alles darauf aus. Dabei kommt es ja auch schon zu einer gewissen Modularisierung(sicherlich hat man da Schritte gemacht). Aber wirklich nur ansatzweise. Das ist alles sehr einzigartig. Und Einzigartigkeit widerspricht(jedenfalls mal allgemein gefasst) der Automatisierung.

Bei Raumfahrt geht man doch weiter oft einfach davon aus, dass man technologisch die Bestmarken erreichen will und es sich dabei um etwas elitäres handelt, sodass die Einfachheit und Automatisierung in den Hintergrund tritt.

SpaceX, Scaled Composites und Co. reißen da sicherlich gewisse mentale Mauern ein. Und auch bei Orion und Co. sind da, wie schon gesagt,Fortschritte zu sehen.

Aber das ganze Thema ist (wie so regelmäßig) hier natürlich wieder relativ offtopic. Aber es ist halt das allumfassende Thema, dass die (bemannte) Raumfahrt bedrückt, und so halt auch wieder passend.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: knt am 24. Juli 2008, 09:43:25
Die aktuellen Herrausforderungen haben doch eher wenig mit der "Ladung Mensch" - also der bemannten Komponente der Raumfahrt zu tun. Für die Entwicklung von Antrieb und Automatisierung braucht man aber keine Bemannung. Im Gegenteil, eine Bemannung hemmt diese Entwicklung.

Schaut euch doch mal die ISS an: Da braucht man etwa 3 Mann um die Maschine zu bedienen die sie am Leben hält, und das auch nur mit der Hilfe von 100derten Spezialisten am Boden. Das ist doch suboptimal - und würde auf dem Mars z.b. schon mal nicht funktionieren!
Titel: Re: ESA
Beitrag von: gorgoyle am 24. Juli 2008, 10:56:58
Die ISS ist schlichtweg die bessere Raumstation die wir bauen konnten. Ich bin mir sicher die nächste wird noch besser! Nur denke ich wäre es sinnvoller die ISS  fortwährend zu modernisieren, zu erneuern und noch zu erweiteren um sie so up-to-date zu halten. Es gibt viele Schwerpunkte die man vorantreiben soll, und die Robotik ist sicherlich eine davon - aber irgendwie werden noch immer Robototik und bemannte Raumfahrt gegenübergestellt. Ich denke also weder die bemannte Raumfahrt noch die Robotok sollte weniger sonders beides mehr gefördert werden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 30. Juli 2008, 18:23:34
Was hat die ESA denn da gestartet.

MY SPACE:
http://www.esa.int/esaCP/SEMWI68N9JF_Germany_0.html
http://www.esa.int/esaCP/SEMDDUXIPIF_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 19. August 2008, 16:20:56
Die ESA und der Weltraumtourismus. Ein Artikel im ESA Bulletin:
http://www.esa.int/esapub/bulletin/bulletin135/bul135c_galvez.pdf
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. September 2008, 20:07:00
Die ESA sucht einen Namen für die nächste Langezeitmission auf der ISS:
http://www.esa.int/esaCP/SEMMFMP4KKF_index_0.html

Ein Belgier ist übrigens der Glückliche, der zur ISS aufbrechen darf. ;) Ihr könnt euren eigenen Vorschlag an die ESA senden.

Zitat
ESA looks for a name for its next long-term mission to the ISS
 
11 September 2008

In May 2009, ESA astronaut Frank De Winne, of Belgian nationality and a member of the European Astronaut Corps, will fly to the International Space Station for a six month mission. ESA is holding a competition to find a name for the mission.
 
During his stay on the ISS, De Winne will conduct scientific experiments developed by scientists from different European countries and others worldwide. In addition he will also perform technology demonstrations and an education programme.

De Winne's ISS mission reflects the long-term commitment of Europe to human spaceflight and exploration. ESA's participation in the ISS programme is a stepping stone for Europe in human exploration of the universe.  
 
After delivering the Columbus laboratory and successfully launching the first ATV, Jules Verne, Europe is well placed to play an essential role in the upcoming international space exploration missions to orbital outposts, e.g. ISS, the Moon and beyond. The next long-term mission of Frank De Winne to the ISS helps to prepare space exploration and benefits life on Earth.

In preparation for De Winne's flight, ESA launches a competition to find a European name for its next long-term mission to the ISS. The competition is open to all citizens of the ESA Member States*, who are invited to propose a name for De Winne’s mission. The winning name will become the official European name of the mission and the winner will receive a frame with the mission logo signed by European astronauts.
 
 
How to participate
 
The name has to reflect the following aspects:

    * Europe is exploring space
      Humans are explorers by nature. Europe has a legacy in exploring Earth and will live up to the expectations in exploring Space.

    * Europe has its own Columbus laboratory permanently in Space
      Europe uses its Columbus laboratory on the ISS for science, technology and education for the benefit of life on Earth.

    * From space our planet looks blue because of the water
      Water is the basis of life. Clean water is the basis for healthy life of all humans on Earth.

Conditions

    * The proposal should contain the name and an explanation why this would be an appropriate name for an ESA human mission to space.
    * The proposal has to illustrate the above messages.
    * The proposal should be maxim one A4 page 12 pt single space.
    * The name should be a word (or a short combination of words), not a personal name (unless it is a mythological name which has a commonly known symbolic meaning).
    * The proposals should be submitted via email to mission.name@esa.int. The proposal can be written in the body of the email or in an attached Word document. The attachment should not exceed 3 MB.
    * Regardless of the email address you are using for the submission, please write in your email your real full name, age, home address and phone number. This is very important – we need to be able to contact you if you win.
    * Please put 'Mission Name Competition' into the subject line of the email. This would allow us to make sure that your email does not accidentally get lost in the spam filter.
    * The proposals have to arrive in the mission.name@esa.int mailbox the latest by 18:00 CEST, 15 October 2008. ESA bares no responsibility for any delay or loss of email.
    * The proposals should be submitted in English language. If you are having doubts about the fluency of your English writing, please go ahead and submit your proposal nevertheless. As long as the idea is interesting and understandable it will be considered. If you win, the editorial help for final publication will be provided.
    * The winning proposal will be published on the ESA web-site in November 2009 with the announcement of the name of the winner and possibly with the link to the winners’ web- site.
    * By submitting the application, the applicant gives permission to ESA to publish his or her name and hands over to ESA all the rights to use the proposal for the purposes outlined in this announcement and for purposes related to ESA communications.
    * All submissions are individual. No group submissions will be accepted.
    * By submitting the proposal, the participant declares that this is his or her own work and is not copied from any other original work. ESA bares no responsibility for verifying the authenticity of the proposals.
    * For applicants below age of 18, by submitting the proposal they confirm that a parent/legal guardian is informed about the submission and agreed to it, taking into account the above conditions.
    * ESA staff members and their relatives are not allowed to take part in this competition.

* Residents of the following states are allowed to participate in the competition: Austria, Belgium, Czech Republic, Denmark, Finland, France, Germany, Greece, Ireland, Italy, Luxembourg, The Netherlands, Norway, Portugal Spain, Sweden, Switzerland and the United Kingdom.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Holi am 12. September 2008, 15:15:31
Hallo,

Mitteilung der ESA zu den diesjährigen Neubrandenburger Raumfahrttagen:

Zitat
Neubrandenburger Raumfahrttage
 
12 September 2008
Vom 19. bis 21. September lädt Neubrandenburg zu den 24. Tagen der Raumfahrt ein. Das bunt gemixte Programm wird eingeleitet vom „2. ESA-Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern“. Raumfahrtexperten aus Ost und West stellen neueste Projekte, Trends und Resultate ihrer Fachgebiete vor. Russische Kosmonauten berichten über ihre Erlebnisse im All...
Hier der gesamte Text:

http://www.esa.int/esaCP/SEMF1OP4KKF_Germany_0.html

Gruß
Holi
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 26. September 2008, 12:34:23
Moin,

Paris, 26. September 2008

Minister bringen Europäische Raumfahrtpolitik voran

Die für Weltraumtätigkeiten zuständigen Minister der Mitgliedstaaten der Europäischen Weltraumorganisation und der Europäischen Union sind heute in Brüssel zur 5. Tagung des Weltraumrates* zusammengekommen.

Den gesamten Bericht kann man hier nachlesen >>> (http://www.smiley-channel.de/grafiken/smiley/technik/smiley-channel.de_technik013.gif) (http://www.esa.int/esaCP/Pr_40_2008_p_GE.html)

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 16. Oktober 2008, 16:12:05
20 Jahre Ariane-5-Booster-Fertigung in Augsburg
 
16 Oktober 2008

Bereits seit zwanzig Jahren werden bei MT Aerospace in Augsburg im Auftrag von Arianespace Gehäuse für die Feststoffbooster der Ariane-5-Trägerrakete gefertigt, die bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA entwickelt wurde. Weltweit erstmals gelang es, Teile dieser Größenordnung völlig automatisiert zu verarbeiten. Vorläufig letzter Coup der Augsburger: Dank einer neuartigen Schweißtechnik werden die Booster leichter, so dass die Ariane bis zu 200 kg mehr Nutzlast befördern kann.
 
Ursprünglich wurde die Trägerrakete Ariane 5 als eine von drei Komponenten für den Einstieg Europas in die bemannte Raumfahrt konzipiert. Die zwei anderen waren der Raumgleiter Hermes und das Raumlabor Columbus, beides die geplanten Nutzlasten für die Rakete.

Als das Projekt Hermes 1992 wegen technischer Schwierigkeiten und finanzieller Engpässe eingestellt wurde, war die Entwicklung der Ariane 5 allerdings schon so weit vorangeschritten, dass die Trägerrakete nun modifiziert werden und tun musste, was sie eigentlich gar nicht sollte: Satelliten in einen geostationären Orbit transportieren.  
 

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008985.jpg)
Eröffnung der Fertigung durch Franz Joseph Strauss 1988


Maschinenfabrik für das nächste Jahrhundert
 
Von Beginn an im Ariane-5-Geschäft involviert ist das Augsburger Luft- und Raumfahrtunternehmen MT Aerospace AG. Bis 2005 als MAN Technologie AG firmierend, liefert die jetzige OHB-Tochter die Gehäuse für die Feststoffbooster der Rakete.

Extra für deren Fertigung wurde eine 5400 m² große sowie 18 Meter hohe klimatisierte Produktionshalle gebaut und mit einem fast vollständig neuartigen Spezialmaschinenpark ausgerüstet. „Maschinenfabrik für das nächste Jahrhundert“ nannte der damalige bayrische Ministerpräsident Franz-Josef Strauß den riesigen Komplex, als er ihn am 30. September 1988 einweihte.
 

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008986.jpg)
Die gewaltige Gegenrollen-Drückwalzanlage
      
Hauchdünne Booster durch Drückwalzen
 
Die herausragende technische Leistung von MT Aerospace zeigt sich sowohl in der Entwicklung als auch in der Fertigung von Booster-Gehäusen mit außergewöhnlichen Dimensionen: Bei einer Gesamtlänge von 24 Metern und einem Durchmesser von 3,1 Metern beträgt die Wandstärke nur 8,1 Millimeter. Dazu ist das Gehäuse mit nur knapp 20 Tonnen ein Leichtgewicht unter allen verfügbaren Metallhülsen, da sein Anteil am Gesamtgewicht des Feststoffboosters weit unter zehn Prozent liegt.

Aufgrund der Ausmaße müssen die Booster-Gehäuse in sieben einzelne Zylinderelemente sowie in einen Ober- und Unter-Boden zerlegt werden. Die 59 Millimeter starken Rohlinge werden als zylindrische Stücke aus schweißnahtfreiem, hochfestem Vergütungsstahl von jeweils einem Meter Höhe angeliefert und auf 40 Millimeter Wandstärke vorbearbeitet.

Jetzt kommt der „Superlativ“ des Maschinenparks zum Einsatz: Die selbst entwickelte zwölf Meter hohe und 550 Tonnen schwere computergesteuerte Gegenrollen-Drückwalzanlage, mit der sich weltweit erstmalig Teile dieser Größenordnung vollautomatisiert verarbeiten lassen. Ihre vier Rollenpaare „drücken“ mit je 80 Tonnen von innen und außen gegen die Wand des sich drehenden Bauteils. Während die Wandstärke allmählich auf 8,1 Millimeter reduziert wird, „wächst“ der Zylinder auf eine Höhe von 3,5 Meter.
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008987.jpg)
MT Aerospace in Augsburg


Fertigung mit höchster Präzision
 
An das Material und die Verbindungsstellen werden beim Start höchste Anforderungen gestellt. Nur 0,5 Sekunden nach ihrer Zündung baut sich in den Boostern ein Druck von 64 bar auf. Das entspricht ungefähr 5000 Tonnen Gesamtlast, die von der Wand und den Segmentverbindungen aufgenommen werden muss. Auf die Verbindungsstellen zwischen den einzelnen Bauteilen des Boostergehäuses muss deshalb bei der Konstruktion und der Fertigung ganz besonders geachtet werden.

Die Zylinder wurden bisher durch 180 Scherbolzen mit 24 Millimeter Durchmesser verbunden. Der gewaltige Drehtisch, auf dem die Löcher für die Bolzen gebohrt wurden, arbeitete mit einer Teilgenauigkeit von einer Winkelsekunde und die Bohrungen mussten auf Hundertstelmillimeter genau bearbeitet werden. Schließlich sorgten O-Ringe aus einem speziellen elastischen Material für die Gasdichtigkeit der Verbindungen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008988.jpg)
Ein Blick in die Schweißanlage


Mehr Nutzlast durch Schweißen
 
Wie kann man diesen aufwändigen Fertigungsprozess effektiver gestalten? Die Ingenieure von MT Aerospace kamen auf die Idee, die Bolzenverbindungen durch Schweißnähte zu ersetzen. Was so einfach klingt, erforderte eine enorme Entwicklungsarbeit und umfangreiche Tests.

Doch die Arbeit hat sich in vielfältiger Weise gelohnt. Durch Schweißen können die Boosterteile wesentlich schneller miteinander verbunden werden und sind damit kostengünstiger. Gleichzeitig wurde das gesamte Gehäuse leichter, so dass die Ariane 5 bis zu 200 Kilogramm mehr Nutzlast mitführen kann. Am 8. Dezember 2006 kamen die neuen Boosterhülsen erstmals beim Start einer Ariane-5-ECA-Trägerrakete (V174) erfolgreich zum Einsatz.

Für die Herstellung der Schweißsegmente wurde in Augsburg eigens eine neue Fertigungshalle gebaut. Kernstück der Fertigungslinie ist eine gigantische Elektronenstrahlschweißanlage mit einer riesigen zylinderförmigen Vakuumkammer. Denn um die geforderte hohe Güte der einzelnen Verbindungen zu erhalten, ist das Schweißen nur im Vakuum möglich. Dieses spezielle Verfahren wurde übrigens ebenfalls bei MT Aerospace entwickelt.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMFT2TG7MF_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Holi am 04. November 2008, 08:46:10
Hallo,

Die Online-Ausgabe des ESA-Bulletins (Nr.136, November 2008) steht auf der ESA-Website zum Download bereit. Die Themen sind u.a. Ulysses, das Raumlabor Columbus und ATV Jules Verne. Auf dem Cover ist ESA-Astronaut Frank De Winne zu sehen. Er soll im Mai nächsten Jahres für 6 Monate zur Internationalen Raumstation ISS fliegen.

Zum Weiterlesen: http://www.esa.int/SPECIALS/ESA_Publications/SEM90D4KXMF_0.html

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008984.jpg)
[size=9]Bild: ESA[/size]

Gruß
Holi
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. November 2008, 15:20:47
Zitat
ESA goes YouTube: Der ganze Weltraum im Netz
 
11 November 2008

Im Rahmen einer neuen Initiative zum Ausbau ihrer Kommunikation mit der Öffentlichkeit unter Nutzung der modernsten sozialen Medien eröffnet die Europäische Raumfahrtagentur eine eigene YouTube-Site.
 
Der offiziell am 5. November ins Leben gerufene YouTube-Kanal der ESA ist Teil einer neuen Kommunikationsstrategie, mit der die Arbeit der ESA der Bevölkerung näher gebracht werden soll. Die wachsende Popularität der über das Internet verfügbaren sozialen Medien und Netzwerke, wie z. B. YouTube, Facebook und LinkedIn, eröffnet der ESA neue Zielgruppen und lässt die Öffentlichkeit durch die Bereitstellung von ESA-Produktionen auf ganz neue Weise an den Aktivitäten der Raumfahrtagentur teilhaben.

Einer der Schwerpunkte auf dem neuesten Kommunikationskanal der ESA thematisiert, dass die Entwicklungen in der Raumfahrt von Menschen vorangetrieben werden, unabhängig davon, ob es sich um Wissenschaftler und Ingenieure bei der ESA, Mitarbeiter in der europäischen Raumfahrtindustrie, an der Raumfahrt interessierte Studenten oder ganz normale Leute mit einem Faible für die Raumfahrt handelt. Das Angebot wird Musik-Clips, für Veranstaltungen produzierte Videos und weitere Objekte umfassen, die einen allgemeinen Überblick über die ESA geben und die Faszination des Weltraums vermitteln.  
 
Peter Hulsroj, Direktor für Rechtsangelegenheiten und Außenbeziehungen bei der ESA, meint hierzu: „Der YouTube-Kanal der ESA ist ein deutliches Signal dafür, dass die Europäische Raumfahrtagentur sich den modernen Trends der Kommunikation nicht verschließt und dass wir neue Möglichkeiten entwickeln, um die Öffentlichkeit umfassender über unsere Arbeit zu informieren und bei den Menschen ein stärkeres Bewusstsein für den Weltraum zu schaffen." Hulsroj weiter: " Die Kommunikation spielt eine wesentliche Rolle dabei, dass die Mitgliedstaaten der Europäischen Union auch tatsächlich von den Investitionen profitieren, die sie in unsere Organisation stecken.

Wir sitzen auf einem wahren Schatz von Informationen, die für die Öffentlichkeit von großem Interesse sind. Es wäre jammerschade, wenn dieser Schatz allein den Experten vorbehalten bliebe. Da wir letztendlich von den Steuerzahlern finanziert werden, ist es unsere Pflicht, ihnen den Weltraum gewissermaßen ins Haus zu bringen, und dieser neue Kanal ist eine der Möglichkeiten, genau dies zu tun. Die faszinierende Inspirationskraft des Weltraums ist ganz besonders wichtig für die Jugend. Und die Verbreitung dieser Botschaft über YouTube stellt sicher, dass wir diese Zielgruppe auch erreichen, indem wir eines ihrer bevorzugten Kommunikationsmittel nutzen. Eindeutig ist die Raumfahrt auch gerade ‚in’.“
 
Die ESA wird regelmäßig durch Hochladen neuer Clips über Ereignisse und Aktivitäten im Zusammenhang mit der Raumfahrt berichten und sich dabei mit hohem Wiedererkennungswert präsentieren. So wird sie in leicht verständlicher Form Einblick in raumfahrtbezogene Themen und in ihre Arbeit geben. Nicht zuletzt wirken daran auch ihre Raumfahrtexperten als Interviewparnter mit. Darüberhinaus werden die ESA-Zuschauer auf YouTube selbst Kommentare schreiben und Bewertungen abgeben können.

Modernste "soziale" Medien. ;D Was sind den unsoziale Medien? ;)

Hier der Link zum Youtubeprofil der ESA:
http://www.youtube.com/esa

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMLX35KXMF_Germany_0.html

http://www.youtube.com/watch?v=KMHC2pu5HGg
Titel: Re: ESA
Beitrag von: gorgoyle am 11. November 2008, 18:20:41
Wikipedia:
Das Wort sozial (von lat. socius = gemeinsam, verbunden, verbündet) bezeichnet wechselseitige Bezüge als eine Grundbedingtheit des Zusammenlebens, insbesondere des Menschseins (der Mensch als soziales Wesen). Es taucht in mehreren Bedeutungen auf.

Ich denke der Begriff "soziale Medien" ist ungewöhnlich aber zutreffend. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 11. November 2008, 18:23:56
Ich kann SpaceWarper nur zustimmen. Es gibt ja auch Social Networks, und keine Unsocial Networks. Ich glaube diese kleine Stilblüte des obigen Texts kommt aus der Übersetzung. Manches sollte man englisch belassen ... ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. November 2008, 11:45:05
Seit 12. November ist Tschechien offizielles ESA Mitglied.

Entsprechend wurde dann auch die tschechische Flagge vor den ESA-Zentren gehisst:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008983.jpg)

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMRNE5KXMF_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: EM am 24. Dezember 2008, 15:44:42
Hallo

Jetzt werden überall in den verschiedensten Ländern Konjunkturunterstützungsprogramme aufgestellt. Es werden Infrastrukturprojekte geplant oder deren Realisierung vorgezogen, auch Massnahmen im Energiebereich sind ein Thema.

Könnte unter dem Gesichtspunkt Stärkung Europas als Hightech-Standort und im Sinne eines längerfristigen Impulsprogrammes jetzt nicht auch endlich der bemannte Zugang ins All politisch verstärkt gefördert werden?

Raumfahrt ist eine Schlüsselindustrie. Dazu gehört auch die bemannte Raumfahrt, die zusätzliche Ausstrahlungskraft hat und aufzeigt, wie hoch der Entwicklungsstand eines Landes ist. Dies strahlt auf die übrige Hochtechnologie aus und bringt auch in diesem Teil der Wirtschaft die ersehnten Aufträge.

Frohe Weihnachtsgrüsse und Dank an alle für dieses interessante Forum
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 25. Dezember 2008, 14:46:02
Zitat
Raumfahrt ist eine Schlüsselindustrie. Dazu gehört auch die bemannte Raumfahrt, die zusätzliche Ausstrahlungskraft hat und aufzeigt, wie hoch der Entwicklungsstand eines Landes ist. Dies strahlt auf die übrige Hochtechnologie aus und bringt auch in diesem Teil der Wirtschaft die ersehnten Aufträge.

Ist das wirklich so? Bis heute gibt es keine Untersuchung, Studie o.ä., die einen solchen Zusammenhang belegen könnte, was u.a. auch an der geringen Fallanzahl liegt (drei). Ich bezweifle auch ein wenig, dass Europa wirklich mehr exportieren würde oder mehr Direktinvestionen anziehen würde, wenn es ein bemanntes Raumfahrtprogramm hätte. Vor allem auch, weil Europa in der restlichen Welt sowieso als reicher, technologisch hochentwicklter Kontinent gesehen wird.  

Außerdem bin ich gegenüber der Idee, bemannte Raumfahrt aus Werbezwecken für die eigene Industrie heraus zu betreiben, eher skeptisch eingestellt. Für Standortmarketing gibt es andere, günstigere und wahrscheinlich auch effektivere Methoden. Wäre mit der bemannten Raumfahrt Geld zu verdienen, hätte Europa sicherlich schon lange einen solchen bemannten Weltraumzugang.

Zum Aspekt der politischen Förderung der bemannten Ambitionen der ESA: Vor einem Monat fand das ESA-Ministerratstreffen statt. Politische Unterstützung für die Weiterentwicklung des ATV gab es dort nur insofern, dass man dem Projekt keine fundamentale Absage erteilt hat - darüber hinausgehende Unterstützung gab es auch angesichts der Finanzkrise eigentlich nicht.  
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Cracker am 25. Dezember 2008, 15:14:35
Beim DLR hat man sich zu diesem Thema anscheinend schon Gedanken gemacht. DLR-Chef Wörner will, dass die LEO-Mondmission im Rahmen eines Konjunkturprogramms finanziert wird. Damit werden dann für kurze Zeit einige Arbeitsplätze geschaffen.

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/astronomie/raumfahrt-jobs-durch-deutsche-mondmission_aid_358052.html

Man hat beim DLR wohl immer noch nicht verdaut, dass man die Mittel für LEO nicht bewilligt hat... ::)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: EM am 26. Dezember 2008, 09:16:47
Raumfahrt ist eine Schlüselindustrie. Das zeigen die verschiedensten Nutzungen, ohne die die heutige Wirtschaft nicht funktionieren würden: Kommunikationssatelliten, Wettervorhersagen, etc.

Bemannte Raumfahrt war der Bereich, welcher die Massen begeisterte. Wegen ihrer Ausstrahlungskraft fand der Wettlauf zum Mond statt. Das Projekt zeigte die Leistungsfähigkeit des US-Wirtschaftssystem und trug wesentlich dazu bei, dass die USA weltweit und auch in ihrem Selbstverständnis als Technologiemacht Nr. 1 wahrgenommen wurde.

Die Chinesen gingen jetzt den gleichen Weg mit Ausstrahlung nach innen und aussen. Ich bin überzeugt, ein bemanntes europäisches Projekt würde viel stärker in der Öffentlichkeit wahrgenommen, stärker ausstrahlen und auch mehr junge Leute für Raumfahrt begeistern.

Das Beispiel der zögerlichen Weiterentwicklung des ATV zeigt, dass es Europa an Mut und Wille fehlt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: MR am 27. Dezember 2008, 10:33:49
Zitat
Raumfahrt ist eine Schlüselindustrie. Das zeigen die verschiedensten Nutzungen, ohne die die heutige Wirtschaft nicht funktionieren würden: Kommunikationssatelliten, Wettervorhersagen, etc.

Bemannte Raumfahrt war der Bereich, welcher die Massen begeisterte. Wegen ihrer Ausstrahlungskraft fand der Wettlauf zum Mond statt. Das Projekt zeigte die Leistungsfähigkeit des US-Wirtschaftssystem und trug wesentlich dazu bei, dass die USA weltweit und auch in ihrem Selbstverständnis als Technologiemacht Nr. 1 wahrgenommen wurde.

Raumfahrt ist wichtig, das wird niemand bestreiten. Viele Dinge, die für uns mittlerweile alltäglich sind, wären ohne Raumfahrt nicht denkbar.

Bemannte Raumfahrt dagegen ist lediglich Geldverschwendung! Der Wettlauf zum Mond fand nicht wegen der Anziehungskraft statt, sondern war lediglich ein politisch motivierter Wettlauf, mit dem die Überlegenheit des eigenen politischen Systems demonstriert werden sollte (also praktisch eine Art politischer Schwanzvergleich). Wenn du dir die Geschichte des Wettlaufes zum Mond ansiehst, wirst du auch feststellen, das das Interesse der Welt nach Apollo 11 schlagartig und ziemlich drastisch abgenommen hat. Man hatte mit der ersten erfolgreichen Landung den Wettlauf gewonnen, alles andere war uninteressant.

Und wenn man sich die hetige Lage ansieht, dann fällt da auf, das das Interesse der Allgemeinheit vor allem den unbemannten Unternehmen gilt. Wen interessiert heute noch die ISS oder ein weiterer Shuttleflug? Viel eher stehen da Missionen wie Cassini, die Mars Rover, Phönex oder Deep Impact im Mittelpunkt des Interesses (gerade die Bereiche, die zugunsten der bemannten Raumfahrt immer mehr ausgedünnt werden).

Insofern ist es völlig richtig, das Europa keine verstärkten Anstrengungen in der bemannten Raumfahrt unternimmt. Das Geld, was man dafür aus dem Fenster werfen würde, kann man woanders viel sinnvoller einsetzen.

Man müsste jetzt nur noch konsequent genug sein, und schnellstens auch aus dem Milliardengrab ISS aussteigen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 28. Dezember 2008, 13:16:29
Guten Morgen,

die These:

Konjunkturprogramm = Investitionen in (bemannte) Raumfahrt

halte ich für nicht tragbar und nicht sinnvoll. Mit einem Konjunkturprogramm möchte man die breite Wirtschaft stützen, also vor allem den Mittelstand. Welcher Anteil deutscher/europäischer Unternehmen und welcher Anteil der Arbeitsplätze liegt im Hochtechnologiebereich der Raumfahrt?
Das Geld eines Konjunkturprogramms ist besser in anderen Bereichen angelegt. (Bemannte) Raumfahrt ist, verglichen damit, Luxus, den man sich leisten kann, wenn es einem gut geht.

*Ich weiß: etwas ketzerisch das Ganze ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: -eumel- am 28. Dezember 2008, 13:57:37
Zitat
*Ich weiß: etwas ketzerisch das Ganze ;)
Ja! Das lesen wir hier gar nicht gerne!! ;) ::)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: EM am 28. Dezember 2008, 14:38:59
Wozu dienen Konjunkturprogramme? Zur Ankurbelung der Wirtschaft durch Steuerreduktionen, wovon alle profitieren, durch Ausgaben in die Infrastruktur (Verkehr, ÖV, Energiebereich) oder die Stützung momentan "bedrohter" Wirtschaftszweige (Finanzsektor, Autoindustrie, etc.).

Da könnte man ruhig auch wissenschaftliche oder technologische Projekte unterstützen oder vorziehen. Auch der Erhalt von Arbeitsplätzen im Hochtechnologiebereich verdient Unterstützung, gereade für eine Exportnation.

Die europäische Raumfahrtindustrie ist mit 13'000 Beschäftigten (laut Raumfahrtwissen, S. 231) 20 mal kleiner als in den USA. Dies gibt einen gewissen Anhaltspunkt für die politische Unterstützung in Europa. Am meisten Beschäftigte hat es wiederum in Frankreich, wo die Raumfahrt auch mehr gefördert wird. Man muss halt wollen.

Der Ausbau des ATV zu einem bemannten Trägersystem wäre kein gänzlicher Neuanfang und deshalb finanziell auch erträglich. Es wäre schade, diese Chance nicht zu nutzen (ebenso schade wie früher der Abbruch des Hermes).

Nur zum Bedenken: Ohne bemannte Reparaturmissionen hätte das phantastische Hubble-Teleskop seinen Betrieb schon vor Jahren aufgeben müssen. Auch hat man in der ISS das Potential der Schwerelosigkeit für chemisch-physikalische Produktionsprozesse erst ansatzweise erforscht.

Es wäre ein Fehler, sich von der bemannten Raumfahrt zu verabschieden. Im Gegenteil: Europa könnte mit einem weiterentwickelten ATV Zubringerdienste für die ISS und z.B. weitere künftige Reparaturmissionen übernehmen.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 28. Dezember 2008, 23:12:09
Konjunkturprogramm = Investitionen in (bemannte) Raumfahrt

Konjunkturprogramme haben Hochkonjunktur ;)

Die "Welt" http://www.welt.de/wirtschaft/article2933627/Mond-Mission-soll-deutsche-Wirtschaft-retten.html spricht sogar von "Mond-Mission soll deutsche Wirtschaft retten". Das gehört eigentlich unter Presse-Falschmeldungen, weil ein Programm von schlappen 350 Mio in 5 Jahren bei einem Haushalt von 280 Mrd. niemals nie die deutsche Wirtschaft retten könnte. Der Bund gibt im Jahr also das 800fache dessen aus, was da zur Diskussion gestellt wurde. (Mal ganz zu schweigen vom Bruttosozialprodukt). Da müßte man schon ein ganz anderes Mondprogramm aufstellen ;)

Immerhin eine Nachricht in der Rubrik Wirtschaft. In der Tat sucht man nach wirtschaftsstützenden Maßnahmen, die man schnell realisieren kann. Da könnte ja jedes gut vorbereitete Raumfahrtprojekt ein guter Bestandteil solcher Infrastrukturmaßnahmen darstellen. Das DLR müßte dann aber vielleicht weniger auf forschungsrelevante und mehr auf wirtschaftsrelevante Raumfahrtprojekte setzen.

Die Idee, nach dem "Jahr der Mathematik" ein Jahr der Raumfahrt zu veranstalten, ist doch mal ne gute!

tomtom
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 05. Januar 2009, 16:52:12
Am 14. Januar gibt Dordain eine Pressekonferenz in Paris. Themen sind die Aktivitäten in diesem Jahr, also insbesondere ISS, Herschel-Planck, GOCE, SMOS und CryoSat.

Mehr Informationen:
http://www.esa.int/esaCP/SEM9UGTTGOF_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 05. Januar 2009, 18:51:36
Was macht die ESA 2009? Hier eine Liste:
http://www.esa.int/esaCP/SEMS2GTTGOF_index_0.html

Einige Highlights:
- März: Start von GOCE
- 12. April Herschel & Planck mit Ariane 5
- Mai: Vorstellung der ESA Astronauten
- 27. Mai Start ISS Expedition 20 mit de Winne von Baikonur aus
- 15.-21. Juni Paris Air Show
- Juli: Start von SMOS
- August: STS-128 mit Fuglesang
- 12.-16. Oktober IAC 2009 in Korea
- 13. November Rosetta Earth Swingby
- November: Cryosat 2 Start
- Dezember: VEGA Jungfernflug
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Olli am 05. Januar 2009, 20:13:48
Das ist ja ne schöne Liste, die einige erhoffen lässt.
Besondern gespannt bin ich auf die Vorstellung der neuen ESA-Astronauten im Mai.

Gibt es da eigentlich irgendwelche Informationen, wie weit das Auswahlverfahren vorangeschritten ist? Habe in den letzten Tage auf der ESA-Seite gesucht und gesucht, aber nichts gefunden...

Hat einer von euch da weitere Informationen?

Grüße,
Olli
Titel: Re: ESA
Beitrag von: klausd am 05. Januar 2009, 21:09:17
Zitat
die These:

Konjunkturprogramm = Investitionen in (bemannte) Raumfahrt

halte ich für nicht tragbar und nicht sinnvoll.

In den USA trifft das schon zu. Was da an Arbeitsplätzen von der Raumfahrt abhängen (Zulieferer usw...)

Da überlegt der Staat schon eher mal ein paar Millionen zusätzlich reinzudrücken um die Shuttle Arbeitsplätze über die Konjunkturkrise hinaus zu retten bis wieder genügend anderweitige Jobs für diese qualifizierten Arbeitskräfte bereitstehen.

Und das fände ich sogar sinnvoll  :)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: gorgoyle am 06. Januar 2009, 01:50:03
Ein Mondfahrt-Programmes mit dem Aufbau und Betrieb einer bemannten Station ist nicht nur ein gutes Konjunktur-Programm, weil es die Entwicklung von Hochtechnologie fördert, sondern ist auch eine Investion in die Zukunft, deren eigentlicher Wert sich erst in 30 Jahren erkennbar abzeichnen wird. Dann jedoch wird sie anfangen Erträge abzuwerfen.  In 30-50 Jahren wird sich der Mond als eine Boomtown der Hochtechnologie behaupten.  Das ist für viele schwer zu glauben.

Wir sehen den Mond so, wie ein hypothetischer Mond-Mensch die Erde hier sieht:
Zitat
Die Erde besitzt eine Atmosphäre, die aus elektrisch isolierenden Gasen besteht und mit scharfkantigen Staub und biologischen Verunreinigungen durchsetzt ist. Für Fahrzeuge bedeutet die einen enormen Luftwiderstand schon bei kleineren Geschwindigkeit wodurch der Energieverbrauch enorm anwächst. Es herrscht dort eine Erdanziehungskraft, die alle auf dem Mond normal gebauten Kontruktionen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen lassen würde.  

Es wurden bisher wenige Resourcen ausgemacht, und man weiß noch nicht wie sie zu verwenden oder nutzbar zu machen sind. Die Gashülle enthält als zweithäufigstes Gas das hochreaktive Oxigenium. Große Bereiche sind mit unvorstellbar großen Mengen des seltenen und extrem wirkungsvollen Lösungsmittel Wasser bedeckt, daß viele schwerlösliche Verbindungen auflöst. Wenn dort etwas mit Wasser verunreinigt wird, gibt es gefährliche Linseneffekte, die das Sonnenlicht verstärken und auch Staub und Erdreich verkleben alle Oberfläche. Bisherige Versuche, diesen Schmutz mit gewöhnlichen Elektronenduschen abzuspülen waren bisher erfolglos, weil die Atmosphäre die Elektronen bremst (isoliert) und schlimmer noch das Wasser die Elektronen einfach ins Erdreich leitet.  Elektrische Geräte sind durch Kurzschlüsse gefährdet, wenn Wasser in ihnen eindringt. Herkömliche Dichtung zersetzen sich in Wasser. Ingenieure haben daher in Wasser eines der zentralen Probleme erkannt. Wenn dauerhaft auf der Erde eine Station betrieben werden soll, muß für das Wasser-Problem eine Lösung gefunden werden.  Wasser schädigt dauerhaft elektrische Geräte und Maschinen.  Das Oxygenium der Atmosphäre bewirkt, daß insbesondere Eisen wohlmöglich aber auch andere Metalle ohne wasserunlöslichen Oberflächenschutz in dieser Umgebung erschreckend schnell korridieren, wodurch sie schnell unbrauchbar werden. Material-Forscher vermuten, daß Wasser dabei eine wichtige Rolle spielen könnte.  Um dieses näher zu untersuchen ist das Experiment "Reaktion  oxydierender Stähle" (ROST) geplant welches schon in 5 Jahren auf der Erde ausgesetzt werden könnte, um mehr Information über dieses Phänomen zu erhalten. "Wir stehen da noch ganz am Anfang!" erklärt ein Material-Forscher nicht genannt werden will.  Ob dieses Experiment durchgeführt wird steht aufgrund der allgemein schlechten Wirtschaftlichslage allerdings noch in den Sternen.  Im Institut für Exlunarische Fertigung haben haben vor kurzem eine Möglichkeit entdeckt, wie man aus einen Stein und einen Stab aus Holz, der Terraloge spricht von "Ast", einen primitiven Steinhammer fertigen könnte.  Dazu wird in den Stein ein Loch gebohrt und der Stab in dieses Loch gesteckt.  Es gibt dabei jedoch noch zwei sich gengenseitig bedingende Probleme:   "Wie kann man ohne Elektronen-Erodierer ein Loch in einen Stein bohren?" bzw. "Äste sind fast ausnahmelos in feuchten Gebieten zu finden, was die Verwendung eines Elektronen-Erodierers unmöglich macht. Wissenschaftler sind sind jedoch überzeugt, auch dafür eine Lösung zu finden: "Wir müssen viele grundlegende Fertigkeiten neu erfinden und dabei den Mut haben neue Wege gehen."

Für eine dauerhaft besetzte Erd-Station bestehen derzeit keine rosigen Aussichten denn die gegenwärtigen Wirtschaftszahlen sind ernüchternd. Befürworter der Weltraumfahrt erklären, ein Erdfahrt-Programm wäre ein hervorragendes Konjunktur-Programm.  Die Gegner dagegen erklären, durch eine Erd-Station würde kein einziger schlecht bezahlter Zeitarbeiter eine neue Stelle finden.  Jemand schrieb  "Man sollte nur den Wirtschaftsminister auf die Erde schiessen, das wäre genug Konjunktur-Hilfe für sehr viele Jahre!"
Ein anderer Gegner des kostspieligen Erd-Erforschungsprogramm schimpft: "Es ist verrückt soviel Geld auszugeben, nur um einen Steinhammer auf der Erde zu produzieren. Ein Hammer auf der Erde produziert würde hier auf dem Mond ein Vermögen kosten! Kein normal denkender Mond-Bewohner wäre bereit, dafür soviel Geld auszugeben. Die Politker sollten sich lieber um den Mond kümmern denn dort oben auf der Erde ist niemand."
Wer nicht weiter gucken will oder kann als vom Fenster bis zum Zaun, der sieht in einer Mond-Station nicht mehr als ein Investionsgrab mit hohen Prestige-Wert, das technolgische Entwicklungen hervorbringt, für die es hier auf der Erde z.T. auch keine Anwendung zu finden ist. Wer aber etwas weiter schaut und hinter dem Mond den Mars leuchten sieht, weiß daß jede Fahrt zum Mars am Mond vorbeiführen wird.  Bevor das erste Gewächshaus auf dem Mars steht, wird die erste Gewächshaus-Fabrik bereits auf dem Mond fertiggestellt sein.  Ein Gewächshaus auf dem Mond gekauft und zum Mars verbracht, wird in einigen Jahrzehnten nur einen kleinen Bruchteil dessen kosten, was ein Gewächshaus von der Erde zum Mars verbracht kosten würde.

Ein Betriebswirt würde dies "Outsourcing" nennen und ein Volkswirt vom "vorteilhaften Aussenhandel" sprechen - aber in einem sind sich beide einig:  Der "Standort-Vorteil" ist hier entscheidend!
  
Eine Weltraumfahrtagentur, die heute zuerst den Mars bezwingen wollte, würde ca. in 30 Jahren von den Weltraumfahrtagenturen fliegend überholt werden, die sich zunächst Fertigungskapazitäten und Infrastruktur auf dem Mond geschaffen haben und deshalb mit erheblich geringeren Kosten bzw größerer Leistungsfähigkeit eine Mars-Kolonisierung bewerkstelligen können.  Und dafür lohnt es schon heute zu investieren.


Der Weg zum Mars führt über den Mond.

- SpaceWarper
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 06. Januar 2009, 06:35:05
Zitat
In den USA trifft das schon zu. Was da an Arbeitsplätzen von der Raumfahrt abhängen (Zulieferer usw...)

Guten Morgen Klaus,

ich stimme noch immer nicht zu. Das amerikanische Raumfahrtprogramm ist zwar größer, aber die USA sind selbst auch größer. Auch dort stecken viel mehr Arbeitskraft, Umsatz und Ertrag in anderen Wirtschaftsbereichen, eben Bauwirtschaft, IT, Automobile, Maschinenbau, Luftfahrt ... wenn man in diese Bereichen investiert, haben viel mehr etwas davon, als vom Raumfahrtsektor. Außerdem sind das Bereiche, die für einen echten Markt produzieren, wo man also auch etwas verkaufen und Geld verdienen kann. Und das, wissen wir, ist in der (bemannten) staatlichen Raumfahrt nicht der Fall.

So, wir schweifen aber ab.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 06. Januar 2009, 13:18:55
Mir fällt gerade auf, dass der Erstflug der Soyuz von Kourou aus in der Liste gar nicht erwähnt wird. Hat sich der Erstflug auf 2010 verschoben?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 06. Januar 2009, 13:42:53
Waere mir jetzt neu. Nach meinen Infos ist der Start immer noch fuer das dritte Quartal diesen Jahress angesetzt. Vielleicht wird der Start nicht in der Liste aufgefuehrt, da der genaue Monat noch nicht bekannt ist.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 06. Januar 2009, 13:53:06
Vielleicht liegt das einfach daran:

Was hat Soyuz in Kourou mit der ESA an sich zu tun? Das ist doch eher eine Arianespaceangelegenheit.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 06. Januar 2009, 13:58:43
@Daniel: Ja das macht Sinn.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 07. Januar 2009, 07:22:21
Zitat
Mir fällt gerade auf, dass der Erstflug der Soyuz von Kourou aus in der Liste gar nicht erwähnt wird. Hat sich der Erstflug auf 2010 verschoben?

Moin,

die neuesten Angaben die ich über ein erstes Startdatum gefunden habe ist 2010.
Ein genaues Datum habe ich nicht gefunden.

Quelle:newsticker.sueddeutsche.de
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Pirx am 07. Januar 2009, 08:38:36
Guten Morgen allerseits!

Nach einer Pressemeldung von Arianespace von gestern, 06.01.2009 würde ich zunächst noch davon ausgehen, daß der erste Sojus-Start von Kourou in 2009 stattfindet. Da heißt es zum Jahr 2009:

"Six to eight Ariane 5 launches are slated this year, including the Herschel-Planck and Terrestar-1 missions. In addition, Soyuz will be launched for the first time from the Guiana Space Center, enabling Arianespace to carry out eight Soyuz missions by the end of 2010, from either French Guiana or Baikonur. The development of the Vega light launcher will be completed in 2009, leading to a commercial service entry in 2010. "

Gruß   Thomas
Titel: Re: ESA
Beitrag von: klausd am 08. Januar 2009, 13:26:24
Nochmal offizielles zum Thema Konjunkturprogramm und Raumfahrt:

Forschungsministerin Schavan und Peter Hinze Koordinator der Bundesregierung für Luft und Raumfahrt befürworten eine deutsche Mondsonde mit 350 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm. Siegfried Kauder (Rechtsanwalt, Abgeordneter,  Vorsitzender des 1. Untersuchungsausschusses) befürwortet das. Mal schauen obs auch passiert.

[size=9](Quelle Hart aber Fair: http://www.wdr.de/themen/global/webmedia/webtv/getwebtv.phtml?p=4&b=213)[/size]
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 08. Januar 2009, 15:20:38
Naja, das sollte man nicht überwerten.
Plasberg, der alte Populist, sagt ja schon dass er damit provozieren will und nennt das Beispiel, hier ja schon bekannt. Kauder will da möglichst schnell weg und wirft ja nur mit einem gewissen Schmunzeln ein, dass dabei ja auch Arbeitsplätze entstehen. Damit lässt erweder erkennen, dass er wirklich dahinter steht, noch dass es eine wirkliche Relevanz für ihn hat. Er springt dann ja auch zu einem Nebensatz über Lobbyismus...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: klausd am 08. Januar 2009, 20:16:38
Zitat
Naja, das sollte man nicht überwerten.

Natürlich nicht, deswegen mein skeptischer Abschlussatz. Ob allerdings Herr Kauder dafür oder dagegen ist, wird wohl für die endgültige Entscheidung keine Rolle spielen.

Jetzt ist halt der Zeitpunkt wo viel Geld verteilt wird. Da schreit natürlich jeder mal "HIER. Egal ob Verkehrs- Bildungs oder Forschungs- minister, Unternehmen oder Privatleute. Jeder möchte ein Stück von der großen Torte.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. Januar 2009, 09:32:37
Noch ein wichtiges Datum:

Zitat
June
25
High-level meeting on Space Exploration, Prague, Czech Republic.

Da wird dann wohl der Würfel bzgl. Exploration fallen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 14. Januar 2009, 12:20:48
Zitat
Noch ein wichtiges Datum:


Da wird sich dann wohl der Würfel bzgl. Exploration fallen.

Was meinst Du damit?  :-?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. Januar 2009, 12:25:13
Wenn ich das richtig mitbekommen habe, hat Dordain heute in seiner Pressekonferenz erwähnt, dass das eine hochpolitische Konferenz wird. Da kommen also die führenden Politiker und besprechen die Zukunft der europäischen Raumfahrt. Ich meine das Sarkozy diese Konferenz vorgeschlagen hat. Das wurde auch schon hier im Forum irgendwo erwähnt.


PS: Das Wort "sein" war in meinem vorherigen Post wohl zuviel. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 14. Januar 2009, 14:04:15
Das ESA-Budget wird 2009 € 3,591 Milliarden betragen. Davon werden 2,818 Mrd. von den Mitgliedstaaten und kooperierenden Staaten eingebracht. € 353 Mio. sind Nachzahlungen aus vergangenen Jahren und 420 Mio. stammen aus anderen Quellen.

Anteile am Budget 2009:

Frankreich: 25,41 %, 716 Mio.
Deutschland: 23,00 %, 648 Mio.
Italien: 13,11 %, 370 Mio.
UK: 9,56 %, 269 Mio.
Spanien: 6,53 %, 184 Mio.
Belgien: 5,71 %, 161 Mio.
Niederlande: 3,51 %, 99 Mio.
Schweiz: 3,35 %, 94 Mio.
Schweden: 1,99 %, 56 Mio.
Norwegen: 1,58 %, 45 Mio.
Österreich: 1,54 %, 43 Mio.
Dänemark: 0,99 %, 28 Mio.
Finland: 0,71 %, 20 Mio.
Portugal: 0,54 %, 17 Mio.
Griechenland: 0,51 %, 15 Mio.
Irland: 0,47 %, 13 Mio.
Luxemburg: 0,45 %, 13. Mio.
Tschechien: 0,24 %, 7 Mio.

Quelle: http://esamultimedia.esa.int/docs/corporate/ESA_2009_Budgetsweb.pdf
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 28. Januar 2009, 17:24:33
ESA ESOC Video auf deutsch:
http://www.esa.int/esaCP/SEM5PIWPXPF_Germany_1.html

Cooles Video, sollte die ESA mal öfter machen. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rhlu am 28. Januar 2009, 20:49:26
N'abend

ein interessanter Clip. Das macht die ESA ein wenig lebendiger neben den staubtrockenen Zahlen und Fakten.
Ich würde auch gern mehr davon sehen wollen. Es muss ja nicht gleich ein 24h Sender sein aber zu jedem Arianestart ein ausführliches Programm mit ordentlich Hintergrundinfos das wäre was

Grüsse
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 28. Januar 2009, 21:43:15
also ein paar video von ESA gibt schon, wenn auch nicht auf deutsch:
http://television.esa.int/sche.cfm#
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nakova am 29. Januar 2009, 12:59:12
Find ich gut!
Nicht nur das der Ablauf so klar erleutert wird, sonder besonders auch die Tatsache, dass es in deutsch zur Verfügung steht.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Pirx am 30. Januar 2009, 08:56:01
Guten Morgen!

RIAN meldet hier
http://de.rian.ru/science/20090129/119872442.html ,
daß es gegenüber ursprünglichen Planungen keine Zusammenarbeit bei der Entwicklung eines neuen bemannten Raumschiffes geben wird, was mit den sich zu sehr unterscheidenden eingeschlagenen Entwicklungsrichtungen begründet wird.

Alexej Krasnow, der Leiter für bemannte Programme der russischen Raumfahrtbehörde Roscosmos, habe aber mitgeteilt, daß die Zusammenarbeit in anderen Bereichen weitergehe, und möglicherweise sogar ausgebaut werde.

Gruß   Thomas
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 10. Februar 2009, 19:24:54
Mars Express, Venus Express und Cluster bleiben weiter in Betrieb bis mindestens  31. Dezember 2009.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMACI05VQF_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Raffi am 16. Februar 2009, 01:17:14
Wie sieht es mit weiteren Beitrittslädern bei der ESA aus?
Ungarn sollte doch bald beitreten, denn Unagrn besitzt den PECS-Status seit Ende 2003 , während Tschechien ihn erst ein Jahr später erlang und trotzdem seit November Mitglied der ESA ist.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 16. Februar 2009, 21:47:01
Als Reaktion auf den Satellitenzusammenstoß(siehe die Diskussion (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3438.0) dazu) plant die ESA nun ein eigenständiges Überwachungszentrums ähnlich dem Space Surveillance System der USA.

heise online - ESA will eigenes Weltraumschrott-Beobachtungszentrum aufbauen (http://www.heise.de/newsticker/ESA-will-eigenes-Weltraumschrott-Beobachtungszentrum-aufbauen--/meldung/132663)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 02. März 2009, 19:35:55
Die ESA hat entschieden, dass drei Earth Explorer Missionen Machbarkeitsstudien durchlaufen sollen. Eine dieser Missionen soll 2016 gestartet werden.

Zur Auswahl stehen:

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMI9NBDNRF_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 06. März 2009, 19:13:04
ESA/Euronews Video zu dem Thema "Die Entwicklung der Raumfahrtantriebe":
http://euronews.net/de/article/05/03/2009/from-gunpowder-to-the-cosmos-the-latest-techniques-to-power-space-travel/

Geht um alle möglichen Raumfahrtantriebe, aber die chemischen Antriebe kommen meiner Meinung ein wenig zu kurz.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 11. März 2009, 02:29:03
ESA hat nun eine eigene ESA-Technologie-Internetseite:

http://www.esa.int/SPECIALS/Technology/

Sieht auf den ersten Blick ganz interessant aus!  :)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 13. März 2009, 11:04:10
Die ESA zwitschert jetzt auch:
http://twitter.com/EuroSpaceAgency

Auch auf deutsch aus Darmstadt:
http://twitter.com/esagermany
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 15. März 2009, 21:42:08
Die ESA ist jetzt auch bei flickr:
http://www.flickr.com/photos/eurospaceagency

Da gibts z.B. aktuelle Bilder aus dem ESOC.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 27. März 2009, 23:15:53
Die ESA und das CNES haben einen 435 Millionen Euro Vertrag unterschrieben. Dadurch garantiert Frankreich die Verfügbarkeit des CSG für die ESA von 2009-2013.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMZBLKTYRF_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 22. April 2009, 18:12:26
ESA Pressemitteilung:
Zitat
SpaceTransfer09: Erster SpaceSpinoff Award verliehen
 
17 April 2009

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff verlieh gestern am Stand der Europäischen Raumfahrtagentur ESA auf der Hannover Messe den ersten SpaceSpinoff Award an HTG Hyperschall Technologie Göttingen.
 
Der Preis wird herausragende Technologietransferleistungen im Bereich von Raumfahrttechnologien hinsichtlich ihrer nachhaltigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutung vergeben.

Der SpaceSpinoff Award ist mit 10.000 Euro dotiert. Außerdem wird die Gewinnertechnologie in der ESA Space Technology Hall of Fame aufgenommen.

Der Preis richtet sich an alle Unternehmen oder Einzelpersonen, die erfolgreich an Weltraumtechnologietransferprozessen teilgenommen haben.

Die Europäische Weltraumagentur ESA hat Vorschläge zur Nominierung von Einzelpersonen, etablierten Unternehmen der Raumfahrtbranche, Start-Ups sowie Forschungseinrichtungen entgegengenommen. 
 
Nominiert waren:
 

    * AirInSpace SAS
    * Astro- und Feinwerktechnik
    * ESQUAD SA
    * Evolve Space Solutions
    * HTG Hyperschall Technologie
    * Symetrica Ltd.

 
SpaceSpinoff Preis für HTG Hyperschall Technologie Göttingen
 
Die stetige Suche nach Wegen zur Leistungsverbesserung ihrer Maschinen veranlasste den Verpackungsmaschinenhersteller ROVEMA, auch Technologien und Know-how aus der Raumfahrt mit einzubeziehen. Es zeigte sich, dass das wissenschaftliche Problem, einen Kartoffelchip, ohne dass er zerbricht, in einen Beutel fallen zu lassen, vom Konzept her dem Problem einer sicheren Landung eines Raumfahrzeugs ähnelt. Bei beiden Problemen muß die optimale Sinkgeschwindigkeit für das sichere Landen des Objekts in Betracht gezogen werden auch berücksichtigt werden, wie sich der Luftstrom auf Temperatur, Struktur, Geschwindigkeit und Richtung des fallenden Objekts auswirkt.

HTG Hyperschall Technologie ist auf die Lösung von Problemen dieser Art spezialisiert. Durch Anwendung von Modellierungs- und Berechnungsmethoden sowie von Meßtechniken, die während der Arbeiten an ESA-Projekten entwickelt wurden, war HTG in der Lage, für ROVEMA ein Abfüllsystem zu entwickeln, das in eine neue Verpackungsmaschine integriert werden konnte. Mit dieser Einrichtung können Lebensmittel um 30 bis 50 Prozent schneller als mit der Standardausrüstung verpackt werden.

Weitere Informationen zur ausgezeichneten Technologie von HTG Hyperschall Technologie Göttingen als PDF in englischer Sprache.
 
 
Das Technolgy Transfer Programme Office (TTPO)
 
Hauptaufgabe des TTPO der ESA ist die Unterstützung des breiteren Einsatzes von Verfahren, Materialien und Produkten aus der Weltraumtechnik in Applikationen, die nicht für den Einsatz im All vorgesehen sind. Dabei soll gleichzeitig der Nutzen der von der ESA betriebenen Weltraumprogramme für alle Bürger Europas demonstriert werden. Das TTPO ist für die Strategie und die Realisierung des Transfers von Weltraumtechnologien verantwortlich. Dies umfasst auch die Unterstützung von Unternehmensgründungen.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMQMBANJTF_Germany_0.html

Man beachte bitte folgenden Abschnitt:

Zitat
Hauptaufgabe des TTPO der ESA ist die Unterstützung des breiteren Einsatzes von Verfahren, Materialien und Produkten aus der Weltraumtechnik in Applikationen, die nicht für den Einsatz im All vorgesehen sind. Dabei soll gleichzeitig der Nutzen der von der ESA betriebenen Weltraumprogramme für alle Bürger Europas demonstriert werden.

Das ist doch absoluter Blödsinn! >:( Der Nutzen der Raumfahrt ergibt sich also in den SpinOffs, die nichts mit Raumfahrt zu tun haben????

Es ist sicher schön, dass Raumfahrttechnologie auch in anderen Bereichen angewendet werden kann. Aber Raumfahrt zu betreiben, nur um eine Verpackungsmethoden für Kartoffelchips zu entwickeln, dass ist doch absolut idiotisch. Da hätte man 99,99% des Geldes sparen können, wenn man direkt in Kartoffelchipverpackungsforschung investiert hätte. >:(

Außerdem: Alle Industriebereiche liefern "SpinOffs", warum soll da gerade die Raumfahrt im Vorteil sein? ???

Das ist nur ein Pseudoargument um an Raumfahrt nicht interessierte Menschen vom Nutzen der Raumfahrt zu überzeugen. :(

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 25. April 2009, 15:58:51
Im Youtube-Kanal der ESA kann man Frank De Winne, dem nächsten europäischen ISS-Commander, per Video Fragen stellen: http://www.esa.int/esaCP/SEMS6NANJTF_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: knt am 25. April 2009, 23:43:56
Zitat
Es zeigte sich, dass das wissenschaftliche Problem, einen Kartoffelchip, ohne dass er zerbricht, in einen Beutel fallen zu lassen, vom Konzept her dem Problem einer sicheren Landung eines Raumfahrzeugs ähnelt. Bei beiden Problemen muß die optimale Sinkgeschwindigkeit für das sichere Landen des Objekts in Betracht gezogen werden auch berücksichtigt werden, wie sich der Luftstrom auf Temperatur, Struktur, Geschwindigkeit und Richtung des fallenden Objekts auswirkt.

 ;D ;D
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 26. April 2009, 15:15:46
Beste Satire ...  ;D
Titel: Re: ESA
Beitrag von: braunovic am 18. Mai 2009, 17:10:53
Hier ein sehr interessantes Projekt von der ESA:

Zur Vorgeschichte:

Ich bin ursprünglich nur ein grosser Freak von der Aviationstechnik gewesen :) und dadurch durch einen Member von Raumcon den ich persönlich kenne auch ein Raumfahrtfreak geworden ;)

Zur Hauptgeschichte:

Die ESA oder genaugenommen deren Tochterfirma die Europäischen Weltraumforschungs- und Technologiezentrums ESTEC hat ein Projekt in Angriff genommen und von dem ich ganz begeistert bin :D

Sie haben das Projekt LAPCAT in Angriff genommen!!!

Es handelt sich um ein Passagierflugzeug das mit Hyperschall fliegen soll. Die Airbus-Firma soll dabei dieses Flugzeug bauen wie ich aus verschiedenen Quellen gehört habe.

Dies wäre sicher ein interessantes Thema zum Thread ESA

Die Beweisquellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lapcat
http://www.esa.int/esaTQM/SEMDN6STGOF_mechanical_0.html
http://www.reactionengines.co.uk/lapcat.html

mfg braunovic
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 15. Juni 2009, 09:36:37
Die neue italienische ESA Astronautin Samantha Cristoforetti soll 2014 zur ISS fliegen:
http://www.flightglobal.com/articles/2009/06/14/327884/paris-air-show-italian-woman-astronaut-to-fly-soon-says-space.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 15. Juni 2009, 09:45:35
Das "high-level meeting" in Prag zum Thema SpaceExploration, das von der Europäischen Kommision organisiert wird, wurde von dem 25. Juni auf September / Oktober verschoben.

Mehr Details hier:
http://www.flightglobal.com/articles/2009/06/15/327172/paris-air-show-europe-looks-beyond-just-science.html

Dort wird sich dann entscheiden, wie die Zukunft Europas in der bemannten Raumfahrt aussehen wird. Sicher nicht unintelligent das Treffen nach hinten zu verschieben und so erstmal Obamas Überprüfung des Constellationprogramms abzuwarten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 20. Juni 2009, 10:45:15
Moin,

am 15. Juni 2009 unterzeichneten die ESA und Arianespace den Rahmenvertrag für die Bereitstellung von Raumtransportdienstleistungen. Das Hauptziel dieses Vertrags besteht darin, Ariane, Vega und Sojus im Weltraumzentrum Guyana maximal auszuschöpfen und gleichzeitig Launch-Dienstleistungen für ESA-Missionen zu wettbewerbsfähigen Preisen zu gewährleisten.

Und am 17. Juni 2009 schloss die ESA mit dem Joint Propulsion Team-Konsortium aus Avio SpA (I), Astrium GmbH (D) und SNECMA (Gruppe SAFRAN) (F) einen Zusatzvertrag über 20 Millionen Euro ab. Sein Gegenstand ist die Entwicklung eines Testsystems für einen Flüssigtreibstoffantrieb der ersten Stufe des „Europäischen Trägersystems der nächsten Generation“ - eines Systems zur Erprobung von Hochschubtriebwerken.

Jerry

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 26. Juni 2009, 23:18:08
Die ESA baut in Argentinien die dritte "Deep Space" Antenne, welche 2012 einsatzbereit sein soll:
http://www.esa.int/esaCP/SEM6Y71P0WF_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 09. Juli 2009, 08:22:16
ESA und NASA "unifizieren" ihre Marsprogramme für die Startfenster bis 2020. Es wurde eine Mars Exploration Joint Initiative (MEJI, Initiative zur gemeinsamen Erkundung des Mars') gestartet. Dabei sollen Konzepte für gemeinsame Missionen entwickelt werden. Ziel 2020 ist ein Probenrückführung von der Oberfläche unseres Nachbarn. Eine Arbeitsgruppe beschäftigt sich bereits mit der genaueren Analyse von Möglichkeiten und Konzepten. Der endgültige Startschuss muss durch die Administration beider Organisationen und Gremnien der Mitgliedsländer abgesegnet werden.

Quelle: http://www.esa.int/esaCP/SEMH1J6CTWF_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMH1J6CTWF_index_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 11. Juli 2009, 00:58:58
Hab keine Zeit mehr zu schreiben, aber wer mal genaueres zu einem unbemannten Versorger für eine Mondbasis lesen will, der schaue hier:

http://esamultimedia.esa.int/docs/exploration/ReferenceArchitecture/Final%20ReviewJan09/11_Lunar_Lander_Final_Presentation_Bischof_120109.pdf

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 27. Juli 2009, 13:09:48
Lettland hat als zweiter baltischer Staat nach Estland ein Kooperationsabkommen mit der ESA unterzeichnet.

Gespräche über ein Abkommen mit Litauen laufen ebenfalls.

Damit befinden sich Estland und Lettland auf dem Weg, den Status eines European Cooperating States (ECS) zu erhalten. Diesen Status haben im Moment Ungarn, Rumänien und Polen.

Bis zu einer Vollmitgliedschaft werden allerdings für alle Länder noch einige Jahre verstreichen. Frühstmögliche Daten sind:

Ungarn: 2013
Rumänien: 2012
Polen: 2013

Weitere Staaten mit einem Kooperationsabkommen sind Slowenien, die Türkei und die Ukraine, wobei wohl nur für Slowenien eine Mitgliedschaft in absehbarer Zeit in Frage kommt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nemoss am 05. August 2009, 13:40:23
Andre Kuipers ist nominiert für Expedition 30/31.

Interessant auch, dass der nächste Langzeitflieger wohl ein Deutscher sein wird (2013/2014). Da dürfte Alexander Gerst ja schon soweit sein :)  Schlegel wäre 62+ und ob Reiter noch mal fliegt?

http://www.esa.int/esaCP/SEMDZZUHYXF_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMDZZUHYXF_index_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Axel_F am 12. August 2009, 00:14:53
Ich denke Schlegel wird dann mit 62 für ein Langzeiteinsatz zu alt sein. Reiter ist seit September 2007 aus der Astronautengruppe ausgeschieden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: H.J.Kemm am 12. August 2009, 00:20:46
Moin,

dazu bitte hier mal reinschauen >>> (http://www.smiley-channel.de/grafiken/smiley2007/lesen/smiley-channel.de_lesen007.gif) (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3793.msg109939#new), Beiträge # 1050 und # 1064

Jerry
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Raffi am 01. September 2009, 18:25:09
...Reiter ist seit September 2007 aus der Astronautengruppe ausgeschieden.

Zu Schade eigentlich, er war insgesamt 350 Tage im All, bei einer weiteren Langzeitmission hätte er die 365 voll gemacht, also ein Jahr, was bisher nur Russen und Amerikaner geschafft haben.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 03. September 2009, 18:54:16
Die neuen ESA Astronauten haben ihr Training im EAC in Köln begonnen:
http://www.esa.int/esaCP/SEM2I9FF5ZF_index_0.html

Zitat
ESA’s new astronaut recruits reported this week to the European Astronaut Centre in Cologne, Germany. The six have started the first days of their 18-month basic training in preparation for future missions to the International Space Station and beyond.

Naja ob es mit dem Beyond noch was wird? ??? Ich bin skeptisch. Momentan sieht es ja so aus, als ob wir es bis 2030 nicht über den LEO hinausschaffen. Und da sind die schon alle über 50.

Übrigens nicht vergessen: Am 20. September Tag der Luft & Raumfahrt in Köln Porz. Da werden sich sicherlich der eine oder andere neue und alte Astronaut blicken lassen. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 13. September 2009, 12:06:40
ESA und NASA haben ein Koopertionsabkommen im Bereich Entwicklung neuer bemannter Raumtransportsysteme unterzeichnet: http://www.raumfahrer.net/news/newsbits/newsbits.shtml#13092009120153

Ob dieses Memorandum of Understanding irgendwo öffentlich einsehbar ist?`Hier noch der Link zur Pressemitteilung der NASA: http://www.nasa.gov/home/hqnews/2009/sep/HQ_09-208_NASA_ESA_MOU.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Anhaltiner am 16. September 2009, 13:06:40
Auch die ESA schreibt im wesentlichen, wo der NASA geholfen wird. Ich frage mich wobei wird die ESA unterstützt? Soll Ariane5 man-rated werden? Ich denke ja nicht das der Wissenstransfer eine Einbahnstraße ist, oder?

http://www.esa.int/esaCP/SEM5F6W0EZF_index_0.html

Grüße vom Anhaltiner aus Anhalt. :)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 16. September 2009, 13:12:27
Willkommen im Forum Anhaltiner. Naja bist ja schon was länger registriert. ;)

Ich bin zuversichtlich, dass die ESA das nicht unterschrieben hätte, wenn nicht auch was für Europa dabei rausspringt.

Ariane 5 für bemannte Flüge bezweifle ich aber. Da fehlt es an politischem Willen in Europa. Wer gestern die Anhörung von Augustine vor dem Ausschusss des Repräsentantenhaus gesehen hat, der traute seinen Augen nicht. Was da amerikanische Politiker über die Raumfahrt sagen ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. In Europa unmöglich!
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 16. September 2009, 13:42:09
Die ESA hat in ihren Portalen "Launchers" und "Human Spaceflight" noch etwas mehr Details zu dem Abkommen veröffentlicht.
Hier: http://www.esa.int/SPECIALS/Launchers_Home/SEMIC8W0EZF_0.html
und hier: http://www.esa.int/esaHS/SEMKR6W0EZF_index_0.html

Ich übersetze mal ein paar Absätze:

Das Abkommen deckt eine Reihe von wohldefinierten Themen von gemeinsamem Interesse im Bereich des Raumtransports ab. Was Trägerraketen angeht, beinhaltet dies Themen wie wiederzündbare kryogene Antriebe, Qualifizierungsmethoden, Strukturen und Materialien, Entwicklungsansätze und Konstruktionsmethoden. Parallel dazu deckt das Abkommen Themen mit Bezug auf Crew- und Frachttransportsysteme, sowie Ansätze zum human rating für Startsysteme im Rahmen der Programme ARV und Constellation ab.

Was die bemannte Raumfahrt angeht, wird das Abkommen zunächst helfen, die Interoperabilität von Dockingsystemen zu klären und eine bessere Nutzung der ISS zu ermöglichen. Damit soll der Grundstein für zukünftige gemeinsame Explorationsmissionen und gegenseitige Unterstützung bei Rettungsmissionen gelegt werden.
Andere Bereiche für künftige Zusammenarbeit sind:



Ich würde das also so sehen, dass die beiden Agenturen selbst natürlich bemannte Raumfahrt betreiben wollen und dies auch gerne gemeinsam. Ob das dann wirklich geschieht, liegt jedoch nicht in ihren Händen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 16. September 2009, 16:17:36
Noch eine Ergänzung: Genau genommen handelt es sich bei dem Abkommen zwischen ESA und NASA um kein Abkommen, sondern um ein Memorandum of Understanding (MoU). Solche MoU sind rechtlich nicht bindend. Vielmehr stellen sie eine Grundlage für Zusammenarbeit dar, dienen der Orientierung und spezifizieren die genauen Umstände der Kooperation.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 16. September 2009, 23:26:11
Da frage ich mich gerade, wer von der bisherigen Kooperation wohl mehr profitiert hat, die NASA oder die ESA? Das dürfte ziemlich schwierig zu beurteilen sein, und womöglich fühlen sich beide Seiten als diejenige, die schlechter abgeschnitten hat. Darüberhinaus gibt es dann ja noch RKK und JAXA in diesem komplizierten Reigen.

Die Position der ESA ist teils recht kompliziert, teils aber auch recht komfortabel. Letzteres deshalb, weil sie mal enger mit der NASA (z.B. Space Shuttle, US-ISS-Module und Columbus) und mal enger mit RKK (ESA, ATV) zusammen arbeiten kann. Dafür, dass viele Bürger in den ESA-Staaten Raumfahrt als rausgeworfenes (Steuer-) Geld betrachten und die Politiker sich dem üblicherweise weitgehend anschließen, wurde im Lauf der Jahre aber doch einiges erreicht.

Der Raumfahrt-Internet-Kolumnist Bernd Leitenberger (http://bernd-leitenberger.de/blog/2009/09/16/das-europa-der-nationalen-eigenmaechtigkeiten-2/) sieht das anders. Ihm zufolge driften die ESA-Staaten immer weiter auseinander.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Speedator am 17. September 2009, 21:35:04
Na, mit dem Auseinanderdriften hat Herr Leitenberger ja nur was altbekanntes aufgegriffen. Nicht umsonst wird Ariane 5 fast überall als französischer Träger gesehen. Griffin sprach letztens auch wieder davon.

Und die Kooperation im Schlepptau der NASA ist ja schön und gut. Aber entsprechend weniger wird die Eigenstänigkeit der ESA wahrgenommen. Sicherlich auch etwas, weshalb die europäische Raumfahrt bei den Bürgern nicht so super ankommt. Genauso wie das relativ bescheidene Marketing der ESA. Wobei natürlich auch andere Faktoren wesentlich mit hineinspielen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 15. Oktober 2009, 08:16:32
Moin,

Anfang Oktober tagte das wissenschaftliche Programmkomitee der europäischen Weltraumagentur ESA. Dabei wurden zahlreiche Missionen verlängert an denen die ESA beteiligt ist. Betroffen sind z.B. die Missionen von XMM-Newton, Integral, Venus Express, Mars Express und Cluster. Weiterhin sollen auch Hubble und SOHO weiterhin unterstützt werden. Dies wurde zum Teil hier in den einzelnen Missions-Threads schon gepostet.  :D
Hier ein Bericht von Astronews, in dem alles noch mal zusammengefasst wird.
http://www.astronews.com/news/artikel/2009/10/0910-020.shtml
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GG am 16. Oktober 2009, 13:15:45
Wir hatten das im Portal schon Anfang Oktober gemeldet: http://www.raumfahrer.net/news/?05102009212927.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 17. Oktober 2009, 13:07:33
Das Portal ist wie immer natürlich super aktuell.  :)
Ich hatte nur im Forum gesucht, sorry mein Fehler.  :-[
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Raffi am 30. November 2009, 22:49:56
Wir habens alle irgendwie verschlafen ???: Aber ein neues Land strebt eine ESA-Mitgliedschaft an: Estland.
Seit dem 11. November gehört die baltische Republik zusammen mit Ungarn, Rumänien und Polen zu den ECS-Ländern, die letzte Stufe vor der Vollmitgliedschaft :), k.a. ob das in einem anderen Thread zufällig steht, aber ich dachte, hier gehören solche ESA-Neuigkeiten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 08. Dezember 2009, 17:58:18
Hier ein sehr interessanter Artikel im ESA-Portal über Claude Nicollier. Der ehemalige ESA-Astronaut (von 1978 bis 2007) wird Flugversuchsleiter von Solar Impulse, dort koordiniert und unterstützt er das „Flight Dynamics and Test Team“ des Solarflugzeugs. Das hat zwar nicht unmittelbar mit Raumfahrt zu tun, ist aber trotzdem, wie ich finde, sehr interessant.
http://www.esa.int/esaCP/SEMJGU6JT2G_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 05. Januar 2010, 14:45:49
ESA Aktivitäten 2010:
Zitat
Januar

14.1.

ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain empfängt die Presse in der ESA-Hauptverwaltung in Paris, um über laufende Tätigkeiten zu berichten und einen Überblick über bevorstehende Ereignisse zu liefern.

nzb

1. Jahr der GOCE-Mission – Präsentation der ersten Ergebnisse im Europäischen Institut für Weltraumforschung (ESRIN) der ESA in Frascati bei Rom.

26.1.

Erste Ergebnisse von Proba-2 im Königlichen Observatorium in Brüssel.

Februar

7.2. nzb

Start der Space-Shuttle-Mission STS-130 mit dem in Europa gebauten Verbindungsknoten Nr. 3 „Tranquility“ und der Beobachtungskuppel für die ISS von Cape Canaveral (USA) aus.

nzb

Kosmische Vision. Auswahl der Missionen der M-Klasse.

25.2.

Start von CryoSat an Bord eines Dnjepr-Trägers von Baikonur in Kasachstan aus. Die wichtigste Startveranstaltung ist im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) der ESA in Darmstadt vorgesehen.

März

nzb

GMES-Veranstaltung im Rahmen der spanischen EU-Ratspräsidentschaft in Madrid.

Mai

nzb

Beginn von „Mars 500“, der Simulation einer Mission zum Mars im Institut für biomedizinische Fragen (IBMP) in Moskau.

nzb

Symposium über die ersten Ergebnisse der Herschel-Mission im Europäischen Zentrum für Weltraumforschung und -technologie der ESA (ESTEC) in den Niederlanden.

Juni

8.–13.6.

Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) 2010 in Berlin mit einem gemeinsamen Pavillon der ESA, des DLR und des BDLI im „International Space Village“.

28.6.–2.7.

Symposium über die ESA-Mission „Lebender Planet“ in Bergen (Norwegen).

Juli

nzb

Erster Start eines Sojus-Trägers von Europas Raumflughafen, dem Raumfahrtzentrum Guayana (CSG) in Kourou (Französisch-Guayana), aus. An Bord befindet sich der Kommunikationssatellit Hylas.

nzb

Start der Space-Shuttle-Mission STS-134 mit dem ESA-Astronauten Roberto Vittori und dem Alpha-Magnet-Spektrometer von Cape Canaveral (USA) aus.

10.7.

Veranstaltung zum Vorbeiflug von Rosetta am Asteroiden Lutetia im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt.

19.–25.7.

Internationale Luftfahrtausstellung (FIA) 2010 in Farnborough (Vereinigtes Königreich).

September/Oktober

27.9.–1.10.

Internationaler Astronautischer Kongress (IAC) 2010 in Prag.

November

5.11.

Gipfeltreffen der Gruppe für Erdbeobachtung (GEO) 2010 auf Ministerebene in Peking.

nzb

Start des zweiten Automatischen Transferfahrzeugs (ATV), „Johannes Kepler“, von Europas Raumflughafen (CSG) in Französisch-Guayana aus.

nzb

Konferenz über Weltraumexploration in Brüssel.

30.11.

Start von Paolo Nespoli an Bord einer Sojus zur dritten ESA-Langzeitmission auf der ISS von Baikonur (Kasachstan) aus.

nzb

Tagung des Weltraumrates in Brüssel.

Dezember

nzb

Jungfernflug der neuen kleinen Trägerrakete der ESA, Vega, von Europas Raumflughafen (CSG) in Französisch-Guayana aus.

nzb

Erstveröffentlichung des Katalogs kompakter Quellen der Mission Planck (ERCSC) im Europäischen Weltraumastronomiezentrum der ESA (ESAC) in Spanien.

Es gibt erste Ergebnisse von Herschel & Planck, Soyuz und VEGA sollen starten, CryoSat-2, Cosmic Vision Missionswauswahl und eventuel neues aus Brüssel.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: sadtom am 05. Januar 2010, 22:12:12
hi people

wunderschöne marsbiler in
hochauflösung zu finden
auf esa.int

sucht sie selbst

gruss sadtom
Titel: Re: ESA
Beitrag von: alswieich am 05. Januar 2010, 22:52:32
Mahlzeit!


... sucht sie selbst ...
Ahhh! Dankeschön. DAS wollte ich schon immer mal machen. Übrigens habe ich hier noch viel mehr und noch schönere Marsbilder gefunden: Im ganzen Internet verstreut.

Such sie selbst.
 :P


Gruß
Peter
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 15. Januar 2010, 11:24:15
Drei Informationshäppchen von Twitter zum Presseevent mit Jean Jacques Dordain gestern: Im April wird entschieden, ob VEGA dieses Jahr starten soll, im Juni soll es eine internationale EU/ESA Konferenz zur Exploration geben und im Oktober entscheidet die EU ob es EU-Geld für die Exploration des Weltall gibt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: trallala am 25. Januar 2010, 19:41:33
Slowenien ist das sechste und neuste ESA-Cooperationsstaat.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEM2BMRJR4G_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 27. Januar 2010, 21:20:21
In den USA geht es gerade um Budget und bemannte Raumfahrt.
Da lohnt vielleicht ein Blick auf das ESA-Budget:
http://esamultimedia.esa.int/multimedia/DG/ESA_2010_Budget.pdf

Die EU-Mittel für Galileo gehen in den ESA-Etat. Da bezweifele ich, dass es bei dem o.g. Mehr an EU-Geld wirklich um mehr Geld geht, sondern eher um eine Umwidmung.
Mittlerweile bin ich der Meinung, dass die EU erstmal mit Galileo beweisen sollte, dass die mit dem Geld auch was zustande bringen.
Ich vermute die ATV-Kosten im Bereich Human Spaceflight.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 28. Januar 2010, 18:06:58
Nach einem Interview mit DLR-Chef Wörner schreibt der Deutschlandfunk:
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1114129/

Ich meine, spätestens nach der Obama-Rede müßte man jetzt die Ansicht des BMWi revidieren, dass es genügend CrewTransport gibt. Ich wundere mich, dass das DLR hier nicht klar Stellung bezieht.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 28. Januar 2010, 18:23:16
Ich habe gehört, dass z.B. Französisch für viele Ingenieure/Wissenschaftler eine hohe Hürde darstellt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 09. Februar 2010, 17:15:36
Es soll ein Interview mit Sinonetta di Pippo gegeben haben, mit folgendem Inhalt:
- Die Esa will eine Vorab-Mission zum Mond, um Schlüsseltechnologien zu demonstrieren, was wohl vor allem aus Deutschland kommen soll.
- ISS 2020 wird natürlich begrüßt, dazu wird es bald eine Konferenz in Berlin geben.
- ESA-Ziel ist, jedes Jahr einen europäischen Langzeit-Astronaut zu stellen.
- Slots sind gebucht für 2010 (Nespoli) und 2011, man hat keinen Slot für 2012, will aber was für 2013-15, zwei slots wurden für den Zeitraum 2016-20 gebucht.
Quelle (http://www.aviationweek.com/aw/blogs/space/index.jsp?plckController=Blog&plckBlogPage=BlogViewPost&newspaperUserId=04ce340e-4b63-4d23-9695-d49ab661f385&plckPostId=Blog%3a04ce340e-4b63-4d23-9695-d49ab661f385Post%3a758f3d22-be37-428a-8701-1d1118e4e38f&plckScript=blogScript&plckElementId=blogDest)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: trallala am 20. Februar 2010, 08:53:21
Die ESA hat drei Kandidaten für ihre nächsten zwei medium-class Missionen ausgewählt:

"Euclid" zur erforschung der Galaxienverteilung und damit der dunklen Energie und der dunklen Materie

"PLATO" (PLAnetary Transits and Oscillations of stars), zur Entdeckung und Erforschung von extraterrestrischen Planeten bis zu Erdgröße in der habitablen Zone

"Solar Orbiter", ein Sonnenbeobachtungssatellit der aus nur 62 Sonnenradien Entfernung die Sonne erforschen soll

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMSHM7CS5G_index_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: runner02 am 20. Februar 2010, 10:19:44
Ich nehme mal an, dass Plato dabei sein wird.

Zitat
extraterrestrischen Planeten bis zu Erdgröße
Also >= Erde oder <= Erde (sprich von Merkurgröße bis Erdgröße)?

Ich nehme mal an >= , da schwere Planeten leichter zu finden sind
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 23. Februar 2010, 20:19:12
N'abend,

erste Bilder von der SMOS (Soil Moisture and Ocean Salinity) Mission meldet soeben die ESA.
Gestartet am 2. November soll die SMOS Mission unser Verstehen des Wasserzyklus der Erde fördern, globale Beobachtungen der Boden-Feuchtigkeit des Landes und des Salzgehalts der Ozeane machen. Diese zwei Variablen durchweg kartografisch darstellend, wird SMOS unser Verstehen der Austauschprozesse zwischen der Oberfläche der Erde und Atmosphäre nicht nur voranbringen, er wird auch helfen, Wetter und Klimamodelle zu verbessern. Außerdem werden die Daten von SMOS mehrere andere Anwendungen in Gebieten wie Landwirtschaft und Wasserquellenmanagement haben.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008982.jpg)
Quelle:ESA
Hier der vollständige Artikel:
http://www.esa.int/esaCP/SEMOGN3KV5G_index_1.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 25. Februar 2010, 21:29:33
Heute startet der Film "Unsere Ozeane" in den deutschen Kinos. Er hat nicht unmittelbar mit Raumfahrt zu tun, aber maßgeblich war die ESA und ihre Satelliten an der Herstellung beteiligt. Zu sehen gibt es Filmausschnitte und eine Sondersendung auf EuroNews. Hier die Meldung im ESA-Portal dazu.
http://www.esa.int/esaCP/SEMYWY3KV5G_Germany_0.html
Weiterhin gibt es einen Absatz "So beobachten ESA-Satelliten die Meere",  über die "Sicherheitsüberwachung zur See" wird berichtet und die neuen Erdbeobachtungs-Missionen werden als "Unschätzbare Werkzeuge für den Schutz unseres Planeten" hervorgehoben.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 08. März 2010, 12:36:31
Bevor es uns durch die Lappen geht,
- die ISS Conference ist für den 16.-17.04. im Berliner Adlon geplant - Thema: Die Zukunft der ISS
- Vorher wird aber schon in Tokio Mitte März von den Agenturchefs beschlossen, dass die ISS bis 2020 weiterbetrieben wird.
http://de.news.yahoo.com/17/20100226/tsc-erster-weltweiter-workshop-zur-iss-34d6056.html

Dann gibts da noch:
- im Juni die ILA in Berlin
- Im July ein ESA Space Council
- Ende Sep. den IAC 2010 in Prag
- 22.10.10 die 2te EU/ESA Conference on HSF in Brüssel
- Mitte Dezember nochmal ein ESA Council meeting
also reichlich Gelegenheiten für Abstimmungen und Beschlüsse.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: runner02 am 08. März 2010, 12:49:04
Zitat
- die ISS Conference ist für den 16.-17.04. im Berliner Adlon geplant - Thema: Die Zukunft der ISS

Wann wird eigentlich ein Projekt nach der ISS festgelegt?
2019?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 09. März 2010, 15:54:12
Solange man noch nicht einmal genau weiß, bis wann man die ISS betreibt (2015?, 2020?, 2028?), wird man wohl keinen Nachfolger planen. Wichtiger wird erst einmal sein, dass man darüber berät, wie man die ISS dann versorgen/betreiben will.

Außerdem gibt es mit dem Aurora-Programm einen potentiellen Nachfolger - wenn auch mit zweifelhafter Finanzierung.

mfg websquid
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. März 2010, 19:20:07
Der nächste ESA Generaldirektor ab 2011 soll ein Deutscher sein aber bisher konnte sich die Bundesregierung noch nicht auf einen Kandidaten verständigen. Dordain wollte die ESA eigentlich 2011 verlassen aber vielleicht ist er bereit jetzt doch noch 4 Jahre länger zu machen. Mehr dazu hier: http://www.spacenews.com/civil/100311-controversy-deepens-european-weather-satellite-contract.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 25. März 2010, 10:06:58
Hier ein Videospielprototyp von der ESA. Es geht um eine bemannte Expedition zum Jupitermond Europa:
http://www.youtube.com/watch?v=ITUSDHLlBNs&feature=player_embedded

Das ganze ist offenbar sogar ein Onlinegame.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: klausd am 25. März 2010, 10:29:17
Und ich dachte Star Trek Online wäre langweilig...  :-\

Gruß, Klaus
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 25. März 2010, 12:54:55
Die ESA plant eine internationale Konferenz zur ISS am 19-21.04.10 in Berlin.
Leitgedanke: "Die ISS für eine globale friedliche Kooperation"
Dazu gibts jetzt eine Webseite mit dem Programm:
http://www.iss2010symposium.com/

Es ist wohl in erster Linie eine Feier-Veranstaltung und man wird wohl vor allem den Nutzen der ISS hervorheben wollen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 09. April 2010, 17:59:31
Gerade bin ich zufällig auf das Gründungsdokument der ESA gestoßen und es gibt darin tatsächlich die eine oder andere Überraschung:
http://www.esa.int/esapub/sp/sp1300/sp1300DE1.pdf

Es gibt tatsächlich eine Formulierung, die den Vorzug von europäischen Trägersystemen vor ausländischen regelt. Die Formulierung ist aber so waage, dass man sie auslegen kann wie man will:
(1) Bei der Festlegung ihrer Missionen berücksichtigt die Organisation die im Rahmen ihrer Programme, von einem Mitgliedstaat oder mit einem bedeutenden Beitrag der Organisation entwickelten Trägerraketen und anderen Raumtransportsysteme und gibt ihrer Verwendung für geeignete Nutzlasten den Vorrang, sofern dies im Vergleich zu anderen jeweils verfügbaren Trägerraketen oder Raumtransportsystemen nicht einen unvertretbaren Nachteil hinsichtlich Kosten, Zuverlässigkeit und Missionstauglichkeit darstellt.

Auch interessant: Wenn die ESA unter 5 Mitglieder schrumpft, wird sie aufgelöst.

Außerdem genießt die ESA inklusive Mitarbeiter diplomatische Immunität, außer bei Verkehrsunfällen. ;) ::)

Und zum Schluss das vielleicht Interessanteste: Wer hat dieses Gründungsdokument für Deutschland unterschrieben: Ein Herr Hans Matthöfer und Sigismund Freiherr Von Braun. Letzterer war kein anderer als Wernher von Brauns Bruder! :o

Titel: Re: ESA
Beitrag von: fl67 am 09. April 2010, 19:12:19
...Ein Herr Hans Matthöfer und Sigismund Freiherr Von Braun.

Hans Matthöfer war 1974-1978 Bundesminister für Forschung und Technologie.
Sigismund von Braun war von 1972 bis 1976 Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Frankreich.
Passt also  ;)

Frank
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 04. Mai 2010, 16:34:54
Die ESA hat einen Kooperationsvertrag mit der Slovakei in Bratislava unterzeichnet.
Hier der ESA-Artikel dazu (http://www.esa.int/esaCP/SEMYC1KPO8G_index_0.html).

Vielleicht bald ein weiteres Mitglied?

mfg websquid
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 04. Mai 2010, 16:51:54
Die ESA arbeitet an Proba V (http://www.esa.int/esaCP/SEMOYZJPO8G_index_0.html). Der Satellit soll einen Sensor bekommen um die Vegetation auf der Erde zu beobachten. Damit sollen Spot 4 und 5 abgelöst werden, mit 5 ist eventuell ein gleichzeitiger Betrieb zum Kalibrieren geplant. Start soll Mitte 2012 sein.

mfg websquid
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 12. Mai 2010, 17:04:41
Da bei der Atlantis-Mission auch Ersatzteile für den European Robotic Arm (ERA) mitfliegen, gibt es auf der ESA-Seite einige Details dazu. ERA wird 2012 mit dem russischen Multipurpose Laboratory Module (MLM) zur ISS fliegen. Er ist der zweite Intelligente Roboterarm der Station und wird den nun zehn Jahre alten Canadaarm 2 ergänzen. Der elf Meter lange Arm ist wie sein großer Bruder mit zwei End-Effektoren ausgestattet und kann sich an der Station entlang hangeln. Mit ihm ist es möglich kleinere Lasten aber auch Astronauten zu manövrieren. Mehr hier:
http://www.esa.int/export/esaHS/SEMHXC19Y8G_index_0.html
Und Bilder gibt es hier:
http://www.esa.int/export/esaHS/SEMHXC19Y8G_index_1.html#subhead1
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 12. Mai 2010, 17:12:06
Mir ist durch den Artikel jetzt erst klar geworden, dass mit STS-132 nicht einfach nur eine Ersatzteil vom ERA nach oben fliegt, das ist fast ein kompletter Ersatzarm, es fehlen nur die dei beiden End-Effectors (Endstücke).
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 20. Mai 2010, 16:54:40
Die EU Kommission hat eine schöne Übersichtsseite für ihre Veranstaltungen.
http://ec.europa.eu/enterprise/policies/space/esp/conferences_space_en.htm

Auf der Seite gibts dann viele interessante Präsentationen, zb. zum Skylon (aus einem EU/ESA-Workshop "Innovation und Technologie"). Da betont Alan Bond, dass er Systeme bauen und verkaufen will, aber -keine- Services.
Aber auch Präsentationen zu ISS, Mond, Mars, NuklearPower, etc., ist alles dabei.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 20. Mai 2010, 17:03:14
Ein kleiner Hinweis: Die EU-Kommission hat direkt nichts mit der ESA zu tun, ESA und EU sind unabhängige Organisationen, die aber teilweise zusammenarbeiten. Das, was die EU macht, sind also nicht zwingend auch Projekte der ESA.

Wollt ich nur mal ergänzen, damit niemand verwechselt ;)

mfg websquid
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 29. Mai 2010, 01:49:11
Die ESA will keine US Antriebskomponenten mehr, da sich Fehlerursachen - ITAR sei Dank -  nicht/nur schwer aufdecken lassen:
http://www.spacenews.com/civil/100528-esa-lessen-dependence-propulsion-providers.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 29. Mai 2010, 14:39:06
Es ist doch wirklich faszinierend. Da wird allerorten das Hohelied der Kooperation gesungen, um zukünftige Projekte durchführen zu können, aber praktisch klappt es doch nicht. Aber das man wegen so einem Kleinkram Probleme miteinander bekommt, das hätte ich nicht erwartet. Schlimm genug, dass größere Gemeinschaftsprojekte scheitern (Vinci/RL60, CSTS...), aber das ist ein neuer Tiefpunkt >:(

mfg websquid
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 01. Juni 2010, 13:20:03
Offenbar wird ESA-Generaldirektor Dordain für eine weitere Amtszeit wiedergewählt. DLR-Chef Wörner will Chef des DLR bleiben.
Offen ist noch, welche neuen ESA-Direktoren ausgewählt werden.
http://www.dlr.de/blogs/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-127/
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 01. Juni 2010, 19:12:10
Der ESA Astronaut Paolo Nespoli (gut bekannt von STS-120 mit Node-2) sucht für seinen sechsmonatigen Aufenthalt auf der ISS einen Namen für diese Langzeitmission. Der vorgeschlagene Name sollte ein Wort oder eine kurze Kombination von Wörtern sein. Paolo Nespoli wird vom Dezember 2010 bis Juni 2011 als Flugingenieur an der EXP 26/27 teilnehmen.
A chance to name Europe’s next astronaut mission (http://www.esa.int/esaCP/SEM5NX4NL9G_index_0.html)
Teilnahmebedingungen und E-Mail Adresse (http://www.esa.int/esaHS/SEM6QX4NL9G_index_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: bonsaijogi am 01. Juni 2010, 19:28:58
Zitat
Do not worry if your language is not perfect; as long
as the idea is understandable, it will be considered.

... da kann ja sogar ich mitmachen  :D
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 08. Juni 2010, 17:17:57
Jean-Jacques Dordain, der Generaldirektor der ESA, ist für einen bemannten Zugang Europas zum All. Er kritisierte heute auf der ILA, das die Raumfahrtpartner bislang keine einheitliche Transportpolitik betreiben. Hier mehr:
http://www.open-report.de/artikel/ESA-Chef+pl%C3%A4diert+f%C3%BCr+bemanntes+europ%C3%A4isches+Raumtransportsystem/62214.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 13. Juni 2010, 10:50:47
Die Wirtschaftskrise erreicht jetzt auch die europäische Raumfahrt. Spanien kann seine ESA Beiträge nicht mehr zahlen und Italien ist auch ein Wackelkandidat. Bei Deutschland unf Frankreich gibt es derzeit noch keine Probleme.

Dordain will jetzt für Spanien einen Kredit aufnehmen, den es dann später zurückzahlen darf. Zu Lasten künftiger spanischer ESA Beiträge.

Mehr dazu hier:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,699882,00.html

Tja wo soll das Geld herkommen für...
- Ariane 5 ME
- Ariane 6
- rückkehrfähiges ARV
- bemanntes ARV
- ISS bis 2020
- etc...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: runner02 am 13. Juni 2010, 15:08:02
Zitat
Spanien kann seine ESA Beiträge nicht mehr zahlen

So wie wir Griechenland das Geld gegeben haben, wird auch Spanien bald Hilfe bekommen, denke ich.

Ob sie davon dann ESA-Beiträge zahlen?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: duri am 14. Juni 2010, 11:45:25
 :'(Spanien hat  generel grosse Finanzprobleme auch wen der Regierungspresident und der Ministerrat sagt es werden in der Forschung keine Finanzkürzungen vorgenommen, hab ich zweifel         

duri 
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 18. Juni 2010, 17:42:48
Britischer Vorsitz von David Williams für ein Jahr im ESA-Rat und Jean-Jacques Dordain bleibt für vier weitere Jahre Generaldirektor der ESA.
Hier die beiden Meldungen im ESA-Portal.
http://www.esa.int/esaCP/SEMPK9RVEAG_Germany_0.html
http://www.esa.int/esaCP/SEMMDBRVEAG_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 01. Juli 2010, 17:48:45
ESA-Entscheidung zu METEOSAT, ein Großauftrag zum Bau neuer Wettersatelliten

Gestern ist die Entscheidung zur Beschaffung von Wetterbeobachtungssatelliten ("Meteosat - Third Generation", MTG) gefallen. Bundesminister Ramsauer dazu "Guter Tag für deutsche Raumfahrtindustrie". Hier mehr:
http://www.bmvbs.de/Presse/Pressemitteilungen-,1632.1154200/METEOSAT-ESA-Entscheidung-uebe.htm?global.back=/Presse/-%2c1632%2c0/Pressemitteilungen.htm%3flink%3dbmv_liste%26link.sKategorie%3d
Titel: Re: ESA
Beitrag von: 4rest am 20. Juli 2010, 23:13:36
Im Jahr 2019 soll ein Weltraum-Überwachungssystem Kollisionen von Satelliten mit Weltraumschrott verhindern. Mit dem Programm sollen ausgediente Satelliten, Reste von Antrieben oder Explosionsfragmente geortet werden.
ESA will Gefahren aus dem All abwehren (http://www.abendblatt.de/vermischtes/article1573689/ESA-will-Gefahren-aus-dem-All-abwehren.html)

Ich verstehe nicht warum noch ein Ortungs-System sind Eurpäer mit jetzigen stand unzufrieden?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 21. Juli 2010, 08:38:48
Hallo 4rest,

bisher gibt es nur die Daten der US Air Force. Die sind gut und werden zur Verfügung gestellt, jetzt. Man möchte, wie in vielen anderen Bereichen, Unabhängigkeit und eine eigene Fähigkeit unter eigener Kontrolle.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 28. Juli 2010, 15:58:27
Zum von 4rest angesprochenen Weltraum-Überwachungssystem hat die ESA gestern einen Artikel in ihr Portal eingestellt.

Wissen was im All passiert: ESA Programm zur Weltraumlageerfassung (http://www.esa.int/esaCP/SEMVNYYNZBG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 18. August 2010, 17:16:08
Die sechs neuen ESA-Astronauten befinden sich mitten in ihrer Ausbildung. Dazu gehört natürlich auch ein EVA-Training in einem Nullauftriebsbecken. Dieses Training fand nun am europäischen Astronauten-Zentrum in Köln statt. Betreut von Tauchern und Missionskontrolleuren lernen die Astronauten-Schüler grundlegende EVA-Konzepte und Sachkenntnisse, wie die Sicherung an der Internationalen Raumstation, der Gebrauch von speziellen EVA -Werkzeugen, das Kommunizieren mit einem Besatzungsmitglied während der EVA und die Funkverbindung mit dem Kontrollraum.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009616.JPG) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009617.JPG)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009618.JPG) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009619.JPG)
Credits: ESA - H. Rueb    Quelle (http://www.esa.int/esaHS/SEMBLE5OJCG_index_mg_1.html)

Einen ähnlichen Bericht über den deutsche Astronautenanwärter Alexander Gerst und seine italienische Kollegin Samantha Cristoforetti gab es vor einigen Tagen auch schon im DLR-Portal. Astronautentraining: Für den Weltraum unter Wasser (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-26143/)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Olli am 18. August 2010, 21:38:52
Ich werd ja schon ein wenig neidisch...;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Gaia am 23. August 2010, 01:23:35
hier mal ein interessantes Video zum Weltraumbahnhof Kourou (http://www.euronews.net/2009/12/10/europe-s-spaceport-the-future/) in franz. Guyana...ist auch von Vega und Soyuz die rede :)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: bonsaijogi am 23. August 2010, 17:01:50
bei mir funktioniert der Link nicht, nichtmal wenn ich nur euronews.net eingebe: Der Server unter www.euronews.net konnte nicht gefunden werden.

edit:
OK, geht ... wahrscheinlich war der Server nur down.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Gaia am 23. August 2010, 17:29:52
also bei mir funktionierts. hier nur mal der link an sich: http://www.euronews.net/2009/12/10/europe-s-spaceport-the-future/ (http://www.euronews.net/2009/12/10/europe-s-spaceport-the-future/)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 24. August 2010, 19:01:16
Wissenschaftstag in der Centralstation Darmstadt am 07.09.2010. Mitarbeiter der ESA geben an diesem Tag Einblick in ihre Arbeit beim Space Situational Awareness Programm (Weltraumlageerfassung). Hier mehr dazu:
Satellitenschrott, Asteroiden und Sonnenfeuer: Brauchen wir eine Verkehrspolizei im Weltraum? (http://www.esa.int/esaCP/SEM2XXAO3DG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 31. August 2010, 23:57:42
In diesem Artikel gehts eigentlich um die Finanzprobleme in Europa mit diversen Technologie-Großprojekten und das UK besonders bremst.
http://www.nature.com/news/2010/100824/full/4661028a.html

Es geht dabei auch um die ESA. Die Ministerratstagung wird anscheinend erst 2012 stattfinden. Die ESA will aber zwei Projekte priorisieren und vorher entscheiden lassen, die ISS-Verlängerung und den Ariane 5 Nachfolger.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 07. September 2010, 21:28:59
Die EXP 26/27 wirft ihre Schatten voraus. Mit dabei ESA-Astronaut Paolo Nespoli, ein alter Bekannter (STS-120). Vorbereitend auf seine Mission gibt es eine Pressekonferenz mit ihm am 15. September im ESTEC in Noordwijk (Niederlande). Paolo Nespoli wird dabei aus Houston live zugeschaltet sein.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009850.jpg)
Einige Infos zu seiner Langzeitmission gibt es hier: Einladung zur Pressekonferenz (http://www.esa.int/esaCP/SEMC7UGONDG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 17. September 2010, 01:41:19
Die ESA beauftragt EADS Astrium für 6,5 Mio € mit der Studie (Phase-B1)  des geplanten Lunar Lander.

Das Projekt soll mit der Studie auf der nächsten Ministerratstagung 2012 abgesegnet werden und bis ca. 2018 durchgeführt werden.
http://www.redorbit.com/news/space/1918352/european_space_agency_planning_lunar_mission/index.html?source=r_space
Titel: Re: ESA
Beitrag von: runner02 am 17. September 2010, 09:20:48
Im Artikel steht immer was von 'Rove' also fahren, und am Bild sieht man einen stationären Lander. Außerdem heißt es auch nicht Lunar Rover sondern Lander...

Ist man sich nicht sicher, was man denn nun machen möchte? Oder fliegt ein Rover Huckepack?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 17. September 2010, 12:01:05
ja, aber alles eine Nummer kleiner.
Dazu ein netter Artikel im Tagesspiegel:
http://www.tagesspiegel.de/wissen/neuer-anlauf-zum-mond/1935448.html

Zitat
Start mit einer Sojusrakete vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana, eine Landeeinheit mit Platz für nur 60 Kilogramm wissenschaftliche Geräte, einschließlich eines Mondmobils, das nicht größer als ein Pudel ist und höchstens 100 Meter weit fahren kann.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 21. September 2010, 22:17:54
dazu noch eine schöne Animation von Astrium/ESA:
http://www.astrium.eads.net/en/media-library/animation-lunar-lander.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 22. September 2010, 06:07:53
Hallo,

eine Stufe, die nach dem Start auf Sojus alle Manöver der Mission, Trans-Lunar-Injection (beschleunigen zum Mondtransfer), Lunar-Orbit-Insertion (Einschwenken in Mondorbit) und Landung, durchführen soll? Das ist mal "was anderes", und wahrscheinlich auch der "Leistungsfähigkeit" der Sojus geschuldet, der man so quasi eine weitere Oberstufe für das Fluchtmanöver verpassen muss. Dadurch reduziert man die Komplexität des Systems, aber reduziert auch die Leistungsfähigkeit, quasi die Menge wissenschaftlicher Nutzlast, die auf die Oberfläche gebracht werden kann.

Na schauen wir mal ... ob da wirklich was kommt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 28. September 2010, 11:01:08
Hier mal ein, wie ich meine, vorbildlich guter Artikel, der das ESA-Projekt Moon Lander NEXT in den Zusammenhang der internationalen Aktivitäten stellt.
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0921/wissenschaft/0149/index.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 29. September 2010, 17:16:19
Eine weitere Pressekonferenz zur EXP 26/27, diesmal allerdings mit allen Besatzungsmitgliedern von Sojus TMA-20. Sie soll am 8. Oktober am europäischen Columbus Kontrollzentrum (COL-CC) auf dem Gelände des DLR in Oberpfaffenhofen bei München stattfinden. Hier mehr dazu:
http://www.esa.int/esaCP/SEMJUWPOHEG_Germany_0.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 30. September 2010, 22:24:11
Hallo,

was für die Zukunft der ESA spannend sein wird: Was macht die EU? Die EU beschäftigt sich auch immer mehr mit Raumfahrt, momentan primär mit den Anwendungen Galileo und GMES. Aber da wird mehr kommen ... mehr Ideen, mehr Einfluss, mehr Proigramm ... mehr Geld?

Aber, die Strukturen sind sehr unterschiedlich:

Es gibt zwei Richtungen: Die ESA soll unabhängig bleiben (und durch Beauftragung durch die EU evtl. mehr Mittel bekommen), oder die ESA wird aufgelöst und in die EU als eine EU-Agency integriert. Die Deutschen wollen A, die Franzosen wollen B ...

Es kommen spannende Jahre, denn eine Lösung wird kommen.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 30. September 2010, 22:41:31
Hand aufs Herz - welchen Weg hältst du für den besseren?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 01. Oktober 2010, 01:47:36
Hallo Daniel,

EU, das wäre jetzt sicher ein super, schöner, neuer Thread. Ich vermisse den schon ne Weile und behelfe mich immer mit "Europas Vision" im Konzeptbereich und mir fiel nie eine rechte Thread-Startbeschreibung ein.

Ich würde diese ergänzen mit dem neulich passierten Redesign der Webseite:
http://ec.europa.eu/enterprise/policies/space/index_en.htm

Darin auch Infos aus der EXPO Shanghai. Man stellt da GMES in aller Ausführlichkeit vor, sehr interessant. Mir scheint, von Exploration, Mond, ISS, Galileo, ... ist dagegen nichts zu sehen.

BTW: ich dachte, es wär schon gelöst. Lisabon-Vertrag steht und ESA kann man nicht abschaffen, also wird es die Agentur für die EU. Die Frage ist nur, ob aus den EU-Agrartöpfen ein Technologieprogramm werden kann.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 01. Oktober 2010, 06:26:16
Oh, das ist noch nicht gelöst, sondern wird heftig diskutiert zwischen den beiden größten Beitragszahlern. Ich weiß selbst nicht was "das Beste" ist, aber offenbar "das Wahrscheinlichste" ... Frankreich wird sich wahrscheinlich durchsetzen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 01. Oktober 2010, 10:33:12
Und was machen dann die Norweger, die Schweizer und die Kanadier? Oder behalten letztere ihren jetzigen Status (assoziiertes Mitglied) und die anderen beiden werden ihnen gleichgestellt?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 07. Oktober 2010, 17:57:25
Die ESA braucht von den Mitgliedsländern Geld. Im ISS-Thread ging es schonmal um die Kosten des ISS-Betriebs.
Hier nochmal ein Artikel im größeren Kontext.
ARV-Entwicklung würde Geld kosten; Arianespace meldet Finanzbedarf an.
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/awst/2010/10/04/AW_10_04_2010_p37-258384.xml&headline=Fiscal

Bei ISS geht es für Europa um 380 Mio jährlich. (bisher sind 290 Mio/p.a. bis 2015 budgetiert worden.)
Im Vergleich: Galileo soll 750 Mio jährlich kosten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 09. Oktober 2010, 17:13:48
Wie ich schon weiter oben schrieb, waren die drei Besatzungsmitglieder von Sojus TMA-20 am 8. Oktober in Oberpfaffenhofen. Einen Bericht davon gibt es im deutschen Teil des ESA-Portals.
ISS-Astronauten treffen das Columbus-Bodenkontrollteam  (http://www.esa.int/esaCP/SEMFT9TOREG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 15. Oktober 2010, 22:05:18
Hier ein Bericht im ESA-Portal zu ESA Spin-off PosiTim. Dabei geht es um eine Satellitensoftware zur zentimetergenauen Positionsbestimmung von z.B. Schiffen. genutzt werden soll dabei frei verfügbare GPS- und GLONASS-Signale, Kunden aus der Öl- und Gasindustrie bekunden bereits Interesse. Hier mehr dazu:
Software zur Satellitensteuerung hilft bei hochpräziser Positionierung von Schiffen (http://www.esa.int/esaCP/SEMLZ5WO1FG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Gertrud am 29. Oktober 2010, 21:06:57
Heute wird in Darmstadt bei der ESA über das Thema beraten:

Wie würde die Welt auf die Bedrohung durch einen Asteroideneinschlag reagieren?

Es sollte ab 13 Uhr berichtet werden,
wie es aussieht ist gerade die Diskusion zu Ende,
ob sie aufgezeichnet wurde und wiederholt wird,
kann ich jetzt leider nicht nachforschen.

http://www.esa.int/esaCP/SEMVP5ZOBFG_Germany_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMVP5ZOBFG_Germany_0.html)

der Livestream dazu:

http://www.livestream.com/eurospaceagency (http://www.livestream.com/eurospaceagency)


Gertrud
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 18. November 2010, 20:53:33
Die neuen ESA-Astronauten haben ihr erstes Jahr, die Grundausbildung, hinter sich gebracht. Aus diesem Anlaß gibt es eine offizielle Zeremonie mit Einladung der Presse am 22. November am Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln. Mehr Infos dazu und zu den sechs „Neulingen“ gibt es hier im ESA-Portal:
Presseeinladung: Neue ESA-Astronauten schließen Grundausbildung ab (http://www.esa.int/esaCP/SEMYEF56JGG_Germany_0.html)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011509.jpg)
Credits: ESA - D. Baumbach, 2010
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 20. November 2010, 18:38:14
Ich packe es mal hier rein,
am Donnerstag den 18. November unterschrieben die ESA und ein Konsortium aus Thales Alenia Space (Frankreich) und OHB (Deutschland) den Vertrag zur Entwicklung von "Meteosat - Third Generation", MTG. Es geht um den Bau von sechs Meteosat-3 Satelliten und ein Auftragsvolumen von vorerst 40 Millionen Euro über sechs Monate.
http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/bodenseekreis/Wettersatelliten-ESA-erteilt-Startschuss-fuer-Astrium-Konkurrenz;art410936,4589101
http://www.spacenews.com/civil/101118-esa-contract-weather-satellites.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 26. November 2010, 02:33:28
Um 18:00 Uhr gibt es einen Webcast zu den Ergebnissen des 7th Space Council Meeting auf Ministerebene unter Vorsitz belgischer EU-Presidentschaft und italienischer ESA-Präsidentschaft.

Das Motto heißt: Globale Herausforderungen - volle Inanspruchnahme des Nutzens von europäischen Raumfahrtsystemen.

http://www.esa.int/esaCP/SEMGP1GMTGG_FeatureWeek_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMGP1GMTGG_FeatureWeek_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 27. November 2010, 17:49:43
einen Webcast gab es nicht oder ich hab ihn verpasst. Space News berichtet aber von dem Treffen.
http://www.spacenews.com/civil/101129european-ministers-voice-support-for-galileo-gmes.html (http://www.spacenews.com/civil/101129european-ministers-voice-support-for-galileo-gmes.html)

Themen: Galileo, GMES, Space Situation Tracking, Sojus/Vega-Nutzung, Launcher-Entwicklung, Kosten, u.a.

Es gibt die Idee, dass sich die EU ab 2014 an den Kosten von Kourou beteiligen könnte - aber alles sehr wage.

Die Minister haben eine Resolution verabschiedet. Die ist so wage, dass man darüber kaum viel berichten kann.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 23. Dezember 2010, 22:07:29
Auf der Dezembersitzung des ESA-Rats konnte nicht über eine Verlängerung des Engagements bei der ISS bis 2020 entschieden werden. Offenbar gibt es Streit zwischen Deutschland und Frankreich. Während Deutschland mehr Geld in die ISS stecken will, möchte Frankreich lieber Arianespace subventionieren. Für die 2010 auslaufenden Zahlungen im Rahmen von EGAS zur Deckung von Fixkosten gibt es bisher kein Nachfolgeprogramm. Frankreich möchte Arianespace in den nächsten zwei Jahren mindestens 240 Mio. Euro zukommen lassen und dafür den ISS-Beitrag einfrieren. Aus verhandlungstaktischen Gründen werden beide Punkte nun zusammen verhandelt und beschlossen. Die nächste Chance für eine Einigung ist im März. Wahrscheinlich werden die deutschen ISS-Pläne ein wenig zusammen gestrichen und die französischen Arianespace-Subventionen ebenso. Vielleicht nehmen aber auch einfach beide mehr Geld in die Hand?

Interessant in dem Artikel ist noch, dass der letzte erfolgreiche Flug der Falcon 9 auch bei der ESA enorm Eindruck gemacht hat. Di Pippo, die Leiterin des Bemannten Raumflugdirektorats, deutet an, dass man auf den Erfolg von SpaceX reagieren möchte und es nun nicht mehr einfach beim ATV bleiben könne. Wahrscheinlich denkt man sich langsam bei der ESA: "Wenn ein einzelnes Unternehmen eine Rückkehrkapsel erfolgreich realisieren kann, sollten wir als 18-Nationen-Weltraumagentur das doch auch hinbekommen!"  ;)

http://www.spacenews.com/civil/101223-esa-unable-commitment-iss.html (http://www.spacenews.com/civil/101223-esa-unable-commitment-iss.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: mmeijeri am 23. Dezember 2010, 22:17:24
Wenn ein einzelnes Unternehmen eine Rückkehrkapsel erfolgreich realisieren kann, sollten wir als 18-Nationen-Weltraumagentur das doch auch hinbekommen!

Man könnte auch Ariane weiter subventionieren und für eine Kapsel Einkäufe machen bei SpaceX.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: James am 23. Dezember 2010, 23:28:12
Man könnte auch Ariane weiter subventionieren und für eine Kapsel Einkäufe machen bei SpaceX.
Nun ja. diesen deinen Gedanken konsequent weiterverfolgt würde dies bedeuten: Die ganze Welt kauft das Rückkehrgefährt bei EINEM Hersteller weil dies dann ja wirtschaftlich am Günstigsten ist. Aber was ist dann bei einem Versagen dieses Systems.
Eine gewisse Diversität der Systeme ist also durchaus wünschenswert und damit auch unterschiedliche Hersteller.
Die Idee eines EIGENEN Rückkehrfahrzeugs ist also nicht die Übelste. Und dann noch eigene Wertschöpfung, eigenes KnoffHoff...
Ja, blicken wir hoffnungsvoll Richtung ARV  8) (hab da ´nen Weihnachtswunsch  ::) )

Viele Grüße, James
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 05. Januar 2011, 13:46:05
Die ESA hat einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse 2011 veröffentlicht. Die komplette Liste gibt es hier (http://www.esa.int/esaCP/SEM0BH0SDIG_index_0.html), ich hab mal die interessantesten Punkte rausgesucht:

mfg websquid
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 05. Januar 2011, 14:02:29
[...] die interessantesten Punkte [...]

Hmm, da fehlt aber noch was. ;) Nämlich Expert, VEGA & die Galileosatelliten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 05. Januar 2011, 14:06:52
OK, ich korrigier mich: Die für mich interessantesten Punkte ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 13. Januar 2011, 18:07:11
Die Pläne zur Erweiterung und Modernisierung des ESA Satelltitenkontrollzentrums ESOC in Darmstadt wurden heute vorgestellt. In deutschen Teil des ESA-Portals gibt es einen Bericht dazu.
„Ein guter Tag für die europäische Raumfahrt, ein guter Tag für das ESOC und für Darmstadt“ (http://www.esa.int/esaCP/SEMAB24SNIG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: STS-125 am 13. Januar 2011, 18:32:29
Hier ist auch noch ein kurzes Filmchen zum Thema von der tagesschau:

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/ondemand100_id-video841342.html (http://www.tagesschau.de/multimedia/video/ondemand100_id-video841342.html)

mfg STS-125
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Phobos am 14. Januar 2011, 00:17:02
in der Hessenschau von 19:30 noch etwas ausführlicher:

http://www.hr-online.de/website/static/flashplayer/mediaplayer-5.2-mod.swf?file=http%3A%2F%2Fwww.hr.gl-systemhaus.de%2Fflash%2Ffs%2Fhessenschau%2F20110113_1930_raumfahrtkontrollzentrum.flv&width=384&height=306 (http://www.hr-online.de/website/static/flashplayer/mediaplayer-5.2-mod.swf?file=http%3A%2F%2Fwww.hr.gl-systemhaus.de%2Fflash%2Ffs%2Fhessenschau%2F20110113_1930_raumfahrtkontrollzentrum.flv&width=384&height=306)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. Januar 2011, 20:03:30
Dordain hat das Jahr 2011 für die ESA als "Jahr der Trägerraketen" getauft und spricht von einer Revolution:
http://www.flightglobal.com/articles/2011/01/14/351872/esa-presses-for-greater-agreement-on-spaceflight.html (http://www.flightglobal.com/articles/2011/01/14/351872/esa-presses-for-greater-agreement-on-spaceflight.html)

Außerdem will er mehr Absprache und Kooperation bei der ISS bzgl künftiger Entwicklungen (wozu auch das ARV gehört) und sieht in Anbetracht des Endes des Shuttles potentielle Gefahr für den ISS Crewtransport, da nun nur noch die Soyuz Astronauten transportieren kann. Bei einem Problem mit der Soyuz wäre die ISS erstmal unbemannt. ;)

Eine alte russische und eine neue europäische Rakete sollen dieses Jahr das erste Mal von Kourou fliegen. Obs dieses Jahr hinhaut? ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 14. Januar 2011, 21:52:32
Die ESA hat auch budget 2011 veröffentlicht. Hier die Zahlen im Vergleich zu 2010 und 2009:

Titel200920102011
ECSA3.2065.2007.900
GeneralBudget239.749211.400216.700
Associated to General Budget  196.760196.700179.900
Science434.449409.500464.800
Earth Observation586.151708.400843.900
Telecom319.459325.900341.300
Navigation387.249714.000665.700
Microgravity93.69679.9000
Human Spaceflight386.958330.400410.900
Robotic Exploration 115.505102.000129.400
Launchers659.103566.600612.500
Space Situational Awareness9.0009.90015.700
Technology112.85584.800105.100
Summe3.591.781   3.744.700   3.993.800   

HSF und Microgravity dürften wohl zusammengelegt worden sein. Auffällig das Navigation-Budget und das für Erdbeobachtung.
Quelle (http://download.esa.int/docs/DG/ESA_2011_Budget_040111_rev2.ppt)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GG am 15. Januar 2011, 02:52:15
Eine alte russische und eine neue europäische Rakete sollen dieses Jahr das erste Mal von Kourou fliegen. Obs dieses Jahr hinhaut? ;)

Aktionismus. Erinnert mich irgendwie an frühere Losungen. Für die Sojus hat man kaum Nutzlasten und die Vega ist (zu) spät dran.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: klausd am 15. Januar 2011, 04:27:28
und die Vega ist (zu) spät dran.

Wenn ich dem aktuellen raumzeit podcast richtig zugehört habe geht es bei der Erdbeobachtung weg von den großen "Dinosauriern" à la MetOp, stattdessen wird es kleinere Minisats geben wo einer sendet und mehrere empfangen um durch Interferometrie bessere Ergebnisse zu erhalten. Zudem spielt der komplizierte Zeitplan eine Rolle um bei den großen die Instrumentenzeit einzuteilen. Standortflexibler ist man mit "Minisats" auch. Die beiden TerraSAR-X und TanDEM-X bilden da nur die Vorreiterrolle. Und diese Größenklasse benötigt keine große Trägerraketen, sondern da reicht eine der Dnepr Klasse. Und genau da schlägt die Vega rein. Ist eben die Frage wie lange die alten Interkontinentalraketen noch ausreichen da.

Von daher kommt Sie sogar zu früh. So lange die ausgemusterten ICBM's noch da sind, könnte die Vega ein Preisproblem bekommen.

Meine Meinung  :)

Gruß, Klaus
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 15. Januar 2011, 08:08:17
und die Vega ist (zu) spät dran.

Und diese Größenklasse benötigt keine große Trägerraketen, sondern da reicht eine der Dnepr Klasse. Und genau da schlägt die Vega rein. Ist eben die Frage wie lange die alten Interkontinentalraketen noch ausreichen da.

Von daher kommt Sie sogar zu früh. So lange die ausgemusterten ICBM's noch da sind, könnte die Vega ein Preisproblem bekommen.

Kann sein, dass das Dnepr-Programm eingestellt wird. Es ist einfacher die Raketen  zu verschrotten.

https://goliath.ecnext.com/coms2/gi_0199-14115981/Dnepr-space-program-to-stop.html
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GG am 15. Januar 2011, 15:20:47
und die Vega ist (zu) spät dran.
... geht es bei der Erdbeobachtung weg von den großen "Dinosauriern" à la MetOp, stattdessen wird es kleinere Minisats geben ...
Auf den Trend zu Miniaturisierung und Vervielfachung habe ich eigentlich schon vor Jahren gehofft. Meine erste Meldung im Portal drehte sich sogar um dieses Thema (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05082006185949.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05082006185949.shtml)).

Hoffen wir mal das Beste.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 16. Januar 2011, 14:08:21
Standortflexibler ist man mit "Minisats" auch. Die beiden TerraSAR-X und TanDEM-X bilden da nur die Vorreiterrolle. Und diese Größenklasse benötigt keine große Trägerraketen, sondern da reicht eine der Dnepr Klasse.

Und wenn ich mich nicht irre, sind die SARLupe-Satelliten der Bundeswehr sogar noch kleiner (und einfacher entworfen). Hat man die nicht mit Kosmos-Raketen gestartet?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: sf4ever am 16. Januar 2011, 14:14:22
Hat man die nicht mit Kosmos-Raketen gestartet?

Jop, die fünf SAR-Lupe-Satelliten wurden zwischen 2006 und 2008 jeweils mit einer Kosmos-Rakete von Plessezk aus gestartet.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 17. Januar 2011, 18:23:31
Tja, ist das jetzt eine Falschmeldung oder doch nicht? T-Online berichtet, dass die ESA in Zukunft die bemannte Raumfahrt von Darmstadt aus plant.
http://nachrichten.t-online.de/esa-plant-bemannte-raumfluege-in-deutschland/id_44031034/index (http://nachrichten.t-online.de/esa-plant-bemannte-raumfluege-in-deutschland/id_44031034/index)

Obschon man da sehr die robotische Raumfahrt betonte, geht es tatsächlich darum, dass das Programmdirektorat Human Spaceflight (Simonetta di Pippo) von Paris nach Darmstadt wechselt.

Sofern bisher alle ESA-Direktorate in Paris angesiedelt waren, wäre das schon eine bemerkenswerte Nachricht.

Andererseits stellt sich natürlich die Frage, was da geplant werden soll, wenn D so auf Robotik aus ist und die bemannte Raumfahrt irgendwie ihr Ende zu finden scheint. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. Januar 2011, 18:33:27
Soll das Columbuskontrollzentrum in Oberpfaffenhofen jetzt geschlossen werden und nach Darmstadt verlegt werden?

Welche andere europäische bemannte Raumfahrt außer ISS-Beteiligung gibt es denn?

Sehr merkwürdig das Ganze. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 17. Januar 2011, 18:42:16
Wohl kaum, hab nochmal nachrecherchiert, die Programmdirektorate sind tatsächlich verteiilt und das Human Spaceflight ist bisher gemäß ESA-Seiten im ESTEC in den Niederlanden angesiedelt. ESOC in Darmstadt hat bereits das Directorate Operation + Infrastructure
Quelle (http://www.esa.int/SPECIALS/About_ESA/SEMY8TEVL2F_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 17. Januar 2011, 20:07:51
Soll das Columbuskontrollzentrum in Oberpfaffenhofen jetzt geschlossen werden und nach Darmstadt verlegt werden?

Oder was ist mit dem ATV-Kontrollzentrum in Toulouse?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 18. Januar 2011, 13:29:04
Ist es nicht so, dass das Dir. Human Spaceflight und das Dir. Operations zusammengelegt wurden/werden sollen? Auch andere ESA-Direktorate wurden/sollen zusammengelegt werden. Weiß gerade nicht mehr, wo ich das gelesen/gehört habe.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 20. Januar 2011, 18:55:56
Rumänien ist nun offiziell das 19. Mitglied der ESA. Heute unterzeichneten Vertreter der ESA und Rumäniens das Abkommen über den Beitritt zum ESA-Übereinkommen in Bukarest. Hier mehr:
Rumänien tritt dem ESA-Übereinkommen bei (http://www.esa.int/esaCP/SEMXAT6SXIG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 25. Januar 2011, 16:37:31
Kleiner Nachtrag zu EarthCare. ESA entwickelt den Satelliten nicht alleine. JAXA in Zusammenarbeit mit NICT steuert ein Radarsystem bei. ESA kann daher die Entwicklung eigentlich nur fortsetzen.

http://www.jaxa.jp/projects/sat/earthcare/index_e.html (http://www.jaxa.jp/projects/sat/earthcare/index_e.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 09. Februar 2011, 00:12:33
hier ein sehenswertes Video von der ESA-HSF über die Erfolge im 2.ten Halbjahr 2010:

http://wsn.spaceflight.esa.int/?pg=mm&id=275 (http://wsn.spaceflight.esa.int/?pg=mm&id=275)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 23. Februar 2011, 16:12:53
Im ESA-Portal ist eine weitere Ausgabe des Weltraummagazins 'Space' erschienen.
Es geht dabei um Satelliten zur Rettung der Feuchtgebiete (http://www.esa.int/esaCP/SEMMVEHSBKG_Germany_0.html).
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 28. Februar 2011, 19:14:57
Neuer ESA-Bulletin:
http://www.esa.int/esaCP/SEMGEOHSBKG_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMGEOHSBKG_index_0.html)

Darin gibts jede Menge  Informationen zum ATV, Vega, Soyuz und anderen Dingen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. März 2011, 18:05:41
Thomas Reiter wird Direktor für bemannte Raumfahrt bei der ESA:
http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/117_read-29638/ (http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/117_read-29638/)

Neben Volker Liebig ist er jetzt der zweite deutsche ESA Direktor.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: klausd am 17. März 2011, 18:18:09
Direktor für bemannte Raumfahrt bei der ESA

Das ist ungefähr wie Schiffskapitän in der Wüste.  :-X
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. März 2011, 18:30:34
Ja Klaus, da hast du Recht. Wahrscheinlich hatte Simonetta Di Pippo auch keine Lust mehr, meiner Meinung nach absolut nachvollziehbar. :-\
Titel: Re: ESA
Beitrag von: runner02 am 17. März 2011, 18:50:26
Direktor für bemannte Raumfahrt bei der ESA

Das ist ungefähr wie Schiffskapitän in der Wüste.  :-X

Wenns nicht so traurig wär fänd ichs witzig :)

Nein, es ist witzig!!  ;D
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 17. März 2011, 19:41:50
Das ist ungefähr wie Schiffskapitän in der Wüste.  :-X

Nein, das ist wie ein Kapitän zur See, der nur noch "einen Schreibtisch kommandiert". In der Bundeswehr ist das ziemlich normal, und womöglich ist der einzige Kapitän zur See mit eigenem Kommando der Kommandant der Gorch Fock. Thomas Reiter ist aber bekanntlich Brigadegeneral (eine Besoldungsstufe höher) und würde bei der Truppe auch am Schreibtisch sitzen. Außerdem hätte er ja nicht akzeptieren müssen, nicht wahr?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 17. März 2011, 19:57:41
Klaus meinte wohl eher, dass der Direktor in der Wüste sitzt, weil es kein Programm gibt, dass er dirigieren könnte ;)

Genau wie ein Schiffskapitän in der Wüste kein Schiff hat, weder um es selbst zu kommandieren, noch um es vom Schreibtisch aus zu verwalten... ::)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 17. März 2011, 20:12:06
Wie auch immer - als Astronaut und Berufsoffizier ist er es gewohnt, am Schreibtisch zu sitzen und Planungen durchzuführen. Und immerhin gibt es bemannte ESA-Raumfahrt, trotz fehlendem eigenen Gerät.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: klausd am 17. März 2011, 22:24:37

Wir wollen jetzt doch nicht einen Ein-zeiler-Scherz inhaltlich auseinander nehmen oder? Schmunzeln und verstanden haben was damit zum Ausdruck gebracht werden sollte reicht völlig  ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 18. März 2011, 18:35:00
ESA Euronews:
Das Jahr der Trägerraketen (http://www.esa.int/esaCP/SEMHC61U5LG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 20. März 2011, 14:13:06
Die ESA stimmt einer Verlängerung, und damit der Finanzierung, des Betriebes der ISS bis 2020 zu. Die zehn ESA Staaten genehmigten eine weitere Summe von $ 770 Millionen auf einer zweitägigen Sitzung der Europäischen Weltraumorganisation am ESA Hauptquartier in Paris, wie die BBC berichtete. "Das ist die formelle Bestätigung von allen Mitgliedstaaten, dass die Raumstation bis 2020 weiterbetrieben und finanziell unterstützt wird. Das sind wirklich ausgezeichnete Nachrichten." sagte Bernardo Patti, Chef des ISS Programme Department der ESA.

Quelle: Roscosmos

Etwas mehr dazu steht auch hier in Jan Woerners Blog vom 18.März:
ESA-Ratssitzung und Empfang beim deutschen Botschafter in Paris (http://www.dlr.de/blogs/DesktopDefault.aspx/tabid-5896/9578_read-380/)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Crest am 20. März 2011, 16:42:31
Das wird interessant. 770 Millionen Dollar, also rund 600 Millionen Euro für drei Jahre (2018 bis 2020). Allein ein weiteres ATV pro Jahr würde über 900 Millionen Euro kosten. Also wie man mit diesen 770 Millionen den Betrieb finanzieren möchte, da bin ich wirklich gespannt drauf.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: endrimac am 25. März 2011, 17:41:35
Für die Jahre 2018/19/20 ist gar kein ATV geplant. Ich glaube 2013 soll doch das letzte nach dem heutigen Plan starten oder sind meine Informationen schon wieder veraltet? ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 25. März 2011, 19:14:53
Die Mission X mit Paolo Nespoli steht kurz vor ihrem Abschluß. Das ESA-Portal gibt und daher einen kleinen Überblick zum Verlauf von „Mission X: Trainieren wie ein Astronaut“.
Trainieren wie ein Astronaut: für 4000 Schüler heißt es „Mission erfolgreich beendet“ (http://www.esa.int/esaCP/SEM1ZQ3UFLG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Crest am 25. März 2011, 19:17:56
Die ESA bezahlt ihren Anteil an den Betriebskosten für die ISS unter anderem mit ATV-Flügen, bei denen auch amerikanische Fracht transportiert wird. Ich wollte mit der Rechnung nur zeigen, dass das genehmigte Geld nicht reichen würde, um in den Jahren bis 2018 bis 2020 die Kosten genauso wie bis 2017 abzugelten.

Für die Jahre 2018/19/20 ist gar kein ATV geplant. Ich glaube 2013 soll doch das letzte nach dem heutigen Plan starten oder sind meine Informationen schon wieder veraltet? ;)
Ich glaube, fünf ATVs sind finanziert und in Bau. ATV 3 startet 2012, dann würde das letzte 2014 starten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 25. März 2011, 23:58:21
Ein SpaceX-Anhänger würde es vielleicht darauf verweisen, dass ab 2014 sowieso der gesamte Transportbedarf der NASA mit Falcon 9 (Heavy) und Dragon abgewickelt werden wird.  ;)

Aber hieß es nicht neulich, dass Teile des ATVs schon gar nicht mehr produziert werden können? Wie auch immer, bei der ESA liegt das Thema "ARV" auf dem Tisch, das irgendwann als Nachfolger des ATV an den Start gehen könnte. Ob dann auch die Ariane 5 ECB einsatzbereit sein wird? Falls ja, könnte man die Ariane 5 ES schon wieder in Rente schicken. Ob man wohl mit dieser Trägerrakete die reine Frachtkapazität trotz schwerer Rückkehrkapsel auf dem Niveau des ATV halten könnte? Eine kryogene und wiederzündbare Oberstufe könnte die beiden jetzigen locker übertreffen und ersetzen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: spacer am 26. März 2011, 14:15:31
Ein SpaceX-Anhänger würde es vielleicht darauf verweisen, dass ab 2014 sowieso der gesamte Transportbedarf der NASA mit Falcon 9 (Heavy) und Dragon abgewickelt werden wird.  ;)
Die Dragon und andere kommerzielle Zubringer sollen nur den NASA-Anteil der Versorgung übernehmen. Ich denke, dass sich die ESA auch weiterhin an der Logistik beteiligen wird, um Betriebskosten zu decken.
Außerdem wäre es nicht sinnvoll, sich bei der Versorgung auf nur 1 oder 2 Systeme zu verlassen.
(Und was es bringen soll, eine Dragon mit einer Falcon 9 Heavy zur ISS zu starten, verstehe ich nicht...)

Die Up-Nutzlastkapazität des ARV wird sicherlich kleiner sein als die des ATV. Schließlich wiegen die Wiedereintrittssysteme ja auch etwas. 
Aber gerade mit den Rückkehrkapazitäten könnte die ESA über Tauschgeschäfte einen großen Teil ihrer Betriebskosten abdecken.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 26. März 2011, 17:57:20
Die Dragon und andere kommerzielle Zubringer sollen nur den NASA-Anteil der Versorgung übernehmen. Ich denke, dass sich die ESA auch weiterhin an der Logistik beteiligen wird, um Betriebskosten zu decken.
Außerdem wäre es nicht sinnvoll, sich bei der Versorgung auf nur 1 oder 2 Systeme zu verlassen.
(Und was es bringen soll, eine Dragon mit einer Falcon 9 Heavy zur ISS zu starten, verstehe ich nicht...)

Du hast soeben bewiesen, dass du kein wahrer SpaceX-Gläubiger bist, spacer. (Gut, ich bin auch keiner.)  ;)

Die wahren Gläubigen wissen schließlich, dass die Falcons die zuverlässigste und billigste Raketenfamilie aller Zeiten sein werden, und niemand wird andere Raketen außer den Falcons brauchen.  ::)  ;D

Eine Heavy-Variante wäre übrigens eventuell dazu zu gebrauchen, große und sperrige Teile zur ISS zu bringen, so z.B. neue Module, aber dann natürlich ohne die Dragon. Tja, kann man machen - muss man aber nicht...  :D

Zitat
Die Up-Nutzlastkapazität des ARV wird sicherlich kleiner sein als die des ATV. Schließlich wiegen die Wiedereintrittssysteme ja auch etwas. 
Aber gerade mit den Rückkehrkapazitäten könnte die ESA über Tauschgeschäfte einen großen Teil ihrer Betriebskosten abdecken.

Richtig, das Leergewicht geht sicherlich in die Höhe. Mit einer Ariane 5 ECB müsste man aber doch auch mehr stemmen können, und die Wiederzündbarkeit, die man für ATV/ARV-Flüge benötigt, wird die neue Oberstufe doch auch anbieten. So gesehen, kann man vielleicht den Rückgang der Upload-Kapazität zumindest teilweise auffangen. Jetzt müsste ein ARV nur noch an den Ports mit den größeren Luken andocken können...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 19. April 2011, 11:13:48
ESA wurde gehackt:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,757887,00.html (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,757887,00.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: xwing2002 am 19. April 2011, 12:05:03
Zitat
Nun steht alles im Netz: Passwörter für verschiedene Datenbanken der europäischen Weltraumagentur Esa, Logins für Zugänge zum Redaktionssystem und Details zu Datentransfer-Konten für das FTP-Protokoll sowie die E-Mail-Adressen und Passwörter vieler Mitarbeiter bei der Esa selbst, aber auch bei Zulieferern und Forschungseinrichtungen. SPON

MIST! Das war die Chance mir ein Mitarbeiterprofil bei der ESA anzulegen!!!  ;D
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Olli am 22. April 2011, 14:13:33
Mal ein paar Neuigkeiten zu zukünftigen ESA-Satelliten-Missionen.
Bereits Ende Februar wurde für die geplante M-Klassen-Mission des Cosmic Vision Programms aus einem Pool von vielen Bewerbern vier Konzepte ausgewählt, welche weiter verfolgt und überprüft werden.

Diese sind:

Im Jahr 2013 soll entschieden werden, welche Mission tatsächlich umgesetzt wird und dann fliegen wird.

Weitere Infos findet ihr hier: http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=48467 (http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=48467)

Grüße,
Olli
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 23. Mai 2011, 18:50:29
Dordain sieht in der Exploration die Zukunft der Erde, vor allem zur Stärkung der internationalen Zusammenarbeit.

Er brachte in einem Interview mit einer niederländischen Zeitung ein weiteres Mal zum Ausdruck, dass er es nicht für Weise hält, dass mit der Sojus für unbestimmte Zeit nur ein System für den ISS-Astronautentransport zur Verfügung steht.

Des weiteren bemängelt er die finanzielle Situation, in der die EU trotz gesetzer Prioritäten noch keine konkreten Zusagen für Galileo und GMES gemacht haben.

In den Niederlanden ist die Kürzung des Raumfahrtbudgets ein Thema. Durch die Verlagerung des Direktorats bemannte Raumfahrt nach Darmstadt sorgt man sich anscheinend um den Erhalt des Standorts des ESTEC, was Dordain aber dementiert.

Dagegen ist der bevorstehende Raumflug von André Kuipers natürlich ein positives Thema.

http://www.esa.int/SPECIALS/DG/SEM181JSDNG_0.html (http://www.esa.int/SPECIALS/DG/SEM181JSDNG_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 25. Mai 2011, 17:16:34
Im ESOC hat heute Thomas Reiter als ESA-Direktor seine neue Mannschaft den Medien präsentiert.

Thomas Reiter hat heute im ESOC erstmals seine neue Direktion und sein Führungsteam den Medien vorgestellt (http://www.esa.int/esaCP/SEMSYBNSNNG_Germany_0.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014569.jpg)
Credits: ESA / D.Scuka
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 26. Mai 2011, 08:44:10
Thomas Reiter sieht den Mond als nächstes Ziel:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,764936,00.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,764936,00.html)

Allerdings wird auch er nur ein Verwalter und kein Gestalter sein, genau wie seine Vorgängerin. :(
Titel: Re: ESA
Beitrag von: feize am 26. Mai 2011, 09:00:34
Er will wirklich versuchen mit der Brechstange unsere Lieben Politiker umzukrempeln!
Thomas, ich drück dir die Daumen!

Gruß,
Feize
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 26. Mai 2011, 09:16:48
@Feize: Leider nein. Du hast ein "nicht" überlesen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Atlan am 26. Mai 2011, 11:18:27
Europa als größter Wirtschaftsraum der Welt kriegt nichts besseres hin als vielleicht mal zum Mond? Kein Rückkehrfahrzeug, kein bemannter Transporter, abgesehen von einem nutzlosen Navigationssystem und ein paar Erdbeobachtungssatelliten kriegt man auch nichts ohne die NASA hin.......das ist schon irgendwie traurig....ich verstehe irgendwie langsam warum die Amerikaner Europa als alte Welt sehen.....alt, verknöchert und ergraut sind wir geworden in unserer Geschichte und Tradition.....Träume gibt es nur noch in der Literatur.


Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 26. Mai 2011, 12:22:15
Allerdings wird auch er nur ein Verwalter und kein Gestalter sein, genau wie seine Vorgängerin. :(

Bleibt abzuwarten. Positiv ist, dass er betont, man müsse jetzt an die Zeit nach der ISS denken und diese planen.

Krass find ich allerdings den Optimismus hinsichtlich Mondmissionen, insbesondere bemannter Art, wenn er schon jetzt ankündigen muß, dass 2012 nicht zu erwarten ist, dass die ESA-Ministerratskonferenz auch nach 2005 und 2008 wieder keinen Beschluß zur ATV-Weiterentwicklung treffen wird.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 26. Mai 2011, 12:23:47
Europa als größter Wirtschaftsraum der Welt kriegt nichts besseres hin als vielleicht mal zum Mond? Kein Rückkehrfahrzeug, kein bemannter Transporter, abgesehen von einem nutzlosen Navigationssystem und ein paar Erdbeobachtungssatelliten kriegt man auch nichts ohne die NASA hin.......das ist schon irgendwie traurig....ich verstehe irgendwie langsam warum die Amerikaner Europa als alte Welt sehen.....alt, verknöchert und ergraut sind wir geworden in unserer Geschichte und Tradition.....Träume gibt es nur noch in der Literatur.

Sei nicht deprimiert. Raumfahrt ist nicht alles, und in vielen anderen Dingen stecken wir Europäer die Amerikaner locker in die Tasche. Selbst in der Raumfahrt oder Astronomie ist es nicht so schlimm, wie du gerade meinst. Auf NASA-Sonden fliegen regelmäßig europäische Messinstrumente, AMS-2 auf der ISS ist zu einem guten Teil europäisch, SOFIA ist ein deutsch-amerikanisches Gemeinschaftsprojekt und auf das ATV ist jeder an der Raumfahrt interessierte Amerikaner neidisch.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 26. Mai 2011, 13:21:34
Nun Reiter hat ja erwähnt, dass man sich jetzt überlegen sollte in welcher Form sich Europa an einer bemannten BEO Mission beteiligen könnte (wenn man den will). Da könnte man dochmal gleich ein neues Thema starten. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 27. Mai 2011, 13:07:51
Reiter hat es mit seiner Pressekonferenz und seinen Vorstellungen noch nicht auf die ESA-Webseite HSF+Explorationsseite geschafft.

Darf man daraus schließen, das HSF zunehmend auf Deutschland beschränkt bleibt? Jedenfalls sind die europäischen Aspekte hier noch nicht deutlich geworden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 27. Mai 2011, 17:27:39
Ein Spinoff von der ISS: Plasma zum desinfizieren:
http://www.esa.int/esaCP/SEM6D8MSNNG_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEM6D8MSNNG_index_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: runner02 am 28. Mai 2011, 14:12:06
Ein Spinoff von der ISS: Plasma zum desinfizieren:
http://www.esa.int/esaCP/SEM6D8MSNNG_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEM6D8MSNNG_index_0.html)

Interessant!! Und im direkten Kontakt mit den Händen - ob man damit auch die Zähne vor Karies prophylaktischschützen kann???
(2mal pro Woche alle Bakterien im Mundraum wegbrutzeln)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Phobos am 30. Mai 2011, 00:44:12
Kühles Plasma zur Desinfiketion ist fast schon ein alter Hut...

Ich meine es war Ende 2009/Anfang 2010, da wurde über diese "Sensation" sogar in der Tagesschau und in den Heute Nachrichten ausführlichst berichtet..  eine Revolution wurde angekündigt, die endlich effektiv auch gegen Krankenhauskeime helfen sollen.  Es wurde von Patienten berichtet, die viele Jahre mit offenen Wunden immer wieder behandelt werden müssen und bei denen kein Antibiotikum mehr half.  Mit der neuen Plasma-Methode konnten diese Patienten innerhalb kürzester Zeit geheilt werden!!!

Nun frage ich mich, was ist seitdem passiert?   Man hört rein garnichts mehr...  oder bin ich als Nichtmediziner einfach nur schlecht informiert?

Hier ein paar Links dazu:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kuehles-Plasma-toetet-resistente-Keime-873569.html (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kuehles-Plasma-toetet-resistente-Keime-873569.html)
http://www.weltderphysik.de/de/4245.php?ni=1678 (http://www.weltderphysik.de/de/4245.php?ni=1678)
http://derstandard.at/1265852254002/Kaltes-Plasma-desinfiziert-Haende-in-wenigen-Sekunden (http://derstandard.at/1265852254002/Kaltes-Plasma-desinfiziert-Haende-in-wenigen-Sekunden)

PS:  Wäre sowas nicht auch zum Desinfizieren von Gurken geeignet?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 30. Mai 2011, 09:56:22
Ich tippe darauf, dass wir alle als Nicht-Mediziner in der Tat schlecht informiert sind. Bei Heise gibt es einen Link zu einem anderen Artikel, bei dem es um einen ganz konkreten Fall geht, und der begann gerade einmal vor einem Jahr. Behandelt wurde die betreffende Patientin dann im November 2010.

http://www.heise.de/tr/artikel/Neues-aus-dem-All-1155913.html (http://www.heise.de/tr/artikel/Neues-aus-dem-All-1155913.html)

Ich schätze, da tut sich gerade eine ganze Menge, aber bis die Verantwortlichen (vor allem jene in den Behörden, Krankenkassen und Kommissionen) von der Praxistauglichkeit dieses neuen Verfahrens überzeugt sind, wird noch einiges an Zeit ins Land gehen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 10. Juni 2011, 22:57:15
André Kuipers, der nächste Astronaut der ESA auf der ISS, sucht einen Namen für seine Mission. Als Mitglied der EXP30/31 soll er im November zur ISS fliegen und dort sechs Monate leben und forschen.
Vorschläge könne noch bis zum 30. Juni eingereicht werden, siehe auch hier:

Name für die nächste ESA-Mission zur ISS gesucht – helfen Sie mit! (http://www.esa.int/esaCP/SEMVOERHPOG_Germany_0.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014611.jpg)
Quelle: ESA
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 21. Juni 2011, 12:18:33
Der ESA-Chef Dordain spricht auf der Pressekonferenz auf der Pariser Air Show Klartext.

http://multimedia.esa.int/Videos/2011/06/ESA-DG-speaks-to-the-media-at-Paris-Air-Space-Show (http://multimedia.esa.int/Videos/2011/06/ESA-DG-speaks-to-the-media-at-Paris-Air-Space-Show)

Interessant sind vor allem die Fragen und Antworten ab Minute 38  (sinngemäß):

F: Führt das Shuttle-Ende jetzt dazu, das Europa sich mit dem autonomen bemannten Zugang befaßt?
A: Nein, klare Absage. Dordain beklagt die fehlende gemeinsame Transportpolitik im Frachtbereich der letzten drei Jahre. Europa sei mit der derzeitigen Situation völlig unzufrieden.

F: Was ist dran an der Zusammenarbeit mit dem MPCV und den ATV-Weiterentwicklungen?
A: Man sei im Gespräch, aber Resultate gibt es noch nicht.

F: Wie ist das mit dem James Web Telescope? Wann wird es gestartet?
A: "Fragen sie Mr. Bolden" ;) Auf ESA-Seite ist man im Zeitplan und sei für 2016/17 bereit.

http://multimedia.esa.int/Videos/2011/06/ESA-DG-speaks-to-the-media-at-Paris-Air-Space-Show (http://multimedia.esa.int/Videos/2011/06/ESA-DG-speaks-to-the-media-at-Paris-Air-Space-Show)

Man merkt irgendwie, - wenn ich so sagen darf -, dass Dordain in diversen Fragen von den USA ziemlich angepisst ist. :)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 21. Juni 2011, 23:54:45
Das Kossten-Audit über die  Ariane 5 hat keine relevanten Kosteneinsparungsmöglichkeiten ergeben, solange die Auftragsvergabe nach dem Geo-Rückfluß-Prinzip erfolgt (Länder, die investieren, bekommen auch die Aufträge). Auch wenn man Lieferanten wechseln würden, entstnden wohl Zusatzkosten für notwendige Qualifikationen.

Die Ergebnisse der Kostenanalyse werden jedoch nicht veröffentlicht.

Aktuell wird Arianespace mit 120 Mio. im Jahr subventioniert. Auf der nächsten Ministerratstagung will man möglichst diesen Level als notwendige Unterstüzung reduzieren. (Was ich mir nicht recht vorstellen kann.) Dort sollen dann auch 1 Mrd € für die Ariane 5 Weiterentwicklung freigegeben werden.

http://www.spacenews.com/launch/110621-esa-policy-limits-ariane-savings.html (http://www.spacenews.com/launch/110621-esa-policy-limits-ariane-savings.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Bernard7 am 04. Juli 2011, 21:17:48
Hallo,

anlässlich des letzten Shuttle-Starts organisiert die ESA eine Veranstaltung am Europäischen Astronautenzentrum in Köln.

http://www.esa.int/esaCP/SEMIGL6TLPG_Germany_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMIGL6TLPG_Germany_0.html)

Gruss Bernard7
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Bernard7 am 09. Juli 2011, 19:41:53
Hallo,

während einer Veranstaltung,anlässlich des letzten amerikanischen Shuttles Fluges in Köln, haben sich die dort anwesenden deutsche Astronauten für den Bau eines europäischen Raumschiffs ausgesprochen.Merbold sagte ua.:"Wir haben mehr Bürger als die USA, ausreichend Geld und intellektuelle Fähigkeiten, das zu schaffen"

Nachzuelesen in:

http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Deutsche-Astronauten-plaedieren-fuer-europaeisches-Raumschiff-id15815741.html (http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Deutsche-Astronauten-plaedieren-fuer-europaeisches-Raumschiff-id15815741.html)

Gruss Bernard7
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 09. Juli 2011, 21:20:05
Die Raumcon war durch STS-125, Ian und mir dort auch vertreten.

Die anwesenden Astronauten Merbold, Messerschmid, de Winne, Nespoli wurden vorgestellt und ein neuer ESA-Trailer gezeigt. Zunächst gingen ja alle davon aus, dass es keinen Shuttlestart geben würde. Paolo erklärte eindrucksvoll, was beim Start passiert und wie der Astronaut das Geschehen wahrnimmt.

Als dann jedoch der Start möglich wurde, stieg die Anspannung bei allen an. Schrecksekunde dann bei T-31sec, da man ja auch nicht per Audio gleich mitbekommen konnte, was los war. Doch es kam der Hinweis, es geht weiter und als die Uhr wieder lief, realisierten alle, jetzt passiert es. Der Ton im EAC wurde auf life gestellt und war super. Die Startsequenz, das Kriebeln, FUUUU, BUMM, we have a lift off! Wahnsinn!

Bilder von dem Event gibts hier, Portalbericht folgt noch:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=206 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=206)

Ja, für die Zukunft sollte sich Europa zu Wort melden und Taten sprechen lassen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 15. Juli 2011, 02:05:16
Unser Bericht über das EAC und den Shuttle-Start ist jetzt auch im Portal veröffentlicht:
http://www.raumfahrer.net/veranstaltungen/portal/sts135eac.shtml (http://www.raumfahrer.net/veranstaltungen/portal/sts135eac.shtml)

Es waren tolle Gespräche mit Paolo Nespoli, Frank de Winne, Ulf Merbold und Ernst Messerschmid, die uns viel Interessantes zu erzählen hatten.

Edit: Kirsten war im ESTEC Noordwijk und hat dort ihre Eindrücke geschildert:
http://www.raumfahrer.net/veranstaltungen/portal/noordwijk_sts_135.shtml (http://www.raumfahrer.net/veranstaltungen/portal/noordwijk_sts_135.shtml)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 25. Juli 2011, 21:41:10
Ein paar interessante Zahlen über die europäische Raumfahrt-Industrie aus dem Jahresreport 2010 von Eurospace, der quasi der Industrieverband in Europa ist:

Der komplette Report ist auch sehr lesenswert: http://www.eurospace.org/FANDF2010/fandf2010.html (http://www.eurospace.org/FANDF2010/fandf2010.html)

- Umsatz 6.2 Mrd €
- davon 52% staatliche Aufträge
- 13% Umsatzplus gegenüber 2009 (vor allem wegen Galileo)
- 23% Umsatz auf dem Privat-Sektor, vor allem den Satelliten-Betreibern SES, Luxemburg und Eutelsat, Paris, zudem Arianespace mit den Ariane5 Aufträgen
- 34.334 Beschäftigte,
- Frankreich 12.100; Deutschland 6.100; Italien 5.100; England 3550
- Wachstum 2005-10: im Durchschnitt 20% - davon in Frankreich +8,3% , in Deutschland +38% und Italien +34%
- der Militärsektor in Europa wird auf weitere 800 Mio € geschätzt.
Quelle (http://www.spacenews.com/civil/110721-govt-boosts-euro-space-sales.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 28. Juli 2011, 15:04:36
Die Umlaufbahn vom ERS-2 wird nach der ersten Bremszündung am 6. Juli 2011 erneut weiter abgesenkt, dies berichtet das ESA-Portal. Die jetzige Umlaufbahn von 700 km soll bis Ende August auch ca. 570 km verringert werden, weil dort Kollisionen mit anderen Flugobjekten unwahrscheinlicher sind. Von Ende August bis Ende September werden dann die restlichen Treibstoffe abgelassen, mit einem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre wird in 25 Jahren gerechnet.  ERS-2 war 16 Jahre im Einsatz.

http://www.esa.int/esaCP/SEMB1SFTFQG_Germany_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMB1SFTFQG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 17. August 2011, 20:43:43
RiaNovosti berichtet von der MAKS, dass ESA-Chef Dordain von einer Kooperation der ESA mit Russland bezüglich einer ersten bemannten Mission zum Mars gesprochen hat. Es sei aber noch zu früh, ein Zeitplan zu nennen.

http://en.rian.ru/science/20110817/165853325.html (http://en.rian.ru/science/20110817/165853325.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: runner02 am 18. August 2011, 10:31:50
Zitat
Es sei aber noch zu früh, ein Zeitplan zu nennen.

Wann waren wir auf dem Mond? 42 Jahre ists her... Meiner Meinung nach schon lange fällig...  ::)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 27. September 2011, 12:14:45
Zur Geschichte, der Nutzung und dem Ende von ERS-2 (siehe Post #391) gibt es von ESA Euronews einen Film.

Siehe auch hier im Portal:
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25062011094542.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25062011094542.shtml)

ESA Euronews: A satellite's story (http://www.youtube.com/watch?v=jV9Vw5HPfu8#)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 30. September 2011, 17:54:08
Die ESA hat eine Zentrifuge für Hypergravitation beim ESTEC:
http://www.esa.int/esaCP/SEMWSX6UXSG_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMWSX6UXSG_index_0.html)

Die Zentrifuge kann bis zu 6 Monate nonstop laufen und schafft 20g.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 10. Oktober 2011, 20:53:12
Einen neuen weltweiten Schülerwettbewerb hat YouTube, NASA, Space Adventures und Lenovo gestartet. Auch mit dabei sind die Weltraumagenturen ESA, JAXA und CSA . Schüler können hier Experimente entwickeln und einreichen, bei einem Sieg werden zwei davon auf der ISS ausgeführt und über Youtube Live weltweit übertragen. In der Jury sitzen bekannte Größen aus Wissenschaft und Raumfahrt.

Hier mehr dazu:

ESA steigt in den globalen Weltraum-Schülerwettbewerb „YouTube Space Lab“ ein (http://www.esa.int/esaCP/SEM2YY9U7TG_Germany_0.html)

YouTube Space Lab - What Will You Do? (http://www.youtube.com/watch?v=T41vZCadbAk#ws)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ian am 19. Oktober 2011, 02:16:39
Hi,

die ESA hat bei Youtube eine Dokumentation (in englisch) über verschiedenste Perspektiven der Raumfahrt veröffentlicht. Schwerpunktmäßig geht es da um das ATV. Da aber auch Themen wie Galileo usw. thematisiter werden hab ich das mal hier rein gehauen:

Space Transportation: An ATV Perspective (http://www.youtube.com/watch?v=4dz9uNG9Q0o#ws)

Doku dauert ca. 30min und ist echt zu empfehlen. Laut Abspann soll diese zwar aus dem Jahre 2008 sein aber ist erst seit kurzem auf Youtube zu finden.

Gruß Ian
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 03. November 2011, 23:55:25
Der Mondlander MoonNext schreitet voran. Ziel ist der Südpol. MoonNext hat eine Masse von ungefähr einer Tonne. Auf der Mondoberfläche werden davon 700 bis 800 Kilo eintreffen. 40 bis 60 Kilo stehen als wissenschaftliche Nutzlast zur Verfügung. 10 Kilo für einen sehr kleinen Rover und für Experimente auf der Oberfläche. Gestartet werden soll 2018 mit einer Soyuz. Das Budget soll zwischen 600 und 700 Millionen Euro liegen. Deutschland wird die Führungsrolle übernehmen. ESA wird bald Fragen, welche Mitgliedstaaten darüber hinaus im welchen Umfang interesse haben. Das Interesse in England ist groß, ob Geld für die neue englische Raumfahrtagentur für das Projekt zur Verfügung stehen wird ist aber noch nicht klar. Entscheidend für das Projekt ist dann das nächste Ministertreffen Ende 2012 oder Anfang 2013.

http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-15574653 (http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-15574653)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 09. November 2011, 16:32:57
Dordain möchte die internen ESA Kosten um 25 % reduzieren:
www.spacenews.com/policy/111109-esa-cost-cutting-initiative.html (http://www.spacenews.com/policy/111109-esa-cost-cutting-initiative.html)

Gute Entscheidung. Es sollen auch neue Wege in der Interaktion mit der Industrie gegangen werden. Ich bin gespannt, was das genau heißen soll.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: klausd am 09. November 2011, 18:09:57

Masters with Masters: Charles Bolden (NASA), Jan Wörner (DLR) and Jean-Jacques Dordain (ESA)

Masters with Masters: Charles Bolden (NASA), Jan Wörner (DLR) and Jean-Jacques Dordain (ESA) (http://www.youtube.com/watch?v=9vlYo4dpkx8#ws)

Gruß, Klaus
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 09. November 2011, 19:21:29
ein wirklich interessantes Interview, dass die Frage der internationalen Kooperation thematisiert, und warum es nicht automatisch ein Erfolgsrezept ist, erläutert aus der Perspektive von NASA, ESA und DLR.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kreuzberga am 22. November 2011, 09:27:46
Laut ESA soll Polen zum März 2012 hin, ESA-Vollmitglied werden: http://www.esa.int/esaCP/SEMQE0ZW5VG_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMQE0ZW5VG_index_0.html)

Zusammen mit Rumänien wird die ESA dann 20 Mitgliedsstaaten haben. Das ESA-Budget dürfte damit um einige Prozent steigen.

Desweiteren wurde allen EU-Staaten, die keine ESA-Mitglieder sind, Beobachterstatus bei den Sitzungen des ESA-Rats gegeben.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 24. November 2011, 21:15:35
Zu meinem Post #396 passt dieser ESA-Film ganz gut. Der ESA Astronaut Frank De Winne erzählt hier was zu seinen Forschungsmissionen auf der ISS und macht Werbung für die Teilnahme am globalen Weltraum-Schülerwettbewerb „YouTube Space Lab“.

Frank de Winne on Space Lab (http://www.youtube.com/watch?v=E-kESVtgAJU#ws)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 30. November 2011, 20:31:50
ESA baut zurzeit eine Bodenstation (Antenne) in Argentinien. Hier gibt es kurzes Video der Baustelle, als das kleine Kraftwerk eingeweiht wurde.
http://www.flickr.com/photos/esa_events/6431656445/#secret5db441b8c1 (http://www.flickr.com/photos/esa_events/6431656445/#secret5db441b8c1)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 14. Dezember 2011, 23:21:08
Die ESA beauftragt Astrium für den Betrieb der ISS im Zeitraum 2011/2012 mit 240 Mio. €. Vor allem ist man aber wohl im Gespräch, die Betriebskosten (bodengestützte Dienstleistungen) bis 2016 um 30% zu senken und den Betrieb bis 2020 zu gewährleisten.
http://www.esa.int/esaCP/SEM8H98XZVG_Germany_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEM8H98XZVG_Germany_0.html)

Dazu muß man sich aber wohl noch die Entscheidung von der Ministerratstagung im Nov. 2012 holen. Dessen Agenda wird wohl immer länger - Ariane 5/6; ATV-Nachfolger; ISS; GMES; usw.
http://www.spacenews.com/civil/111214-dlr-chief-battles-iss-ariane.html (http://www.spacenews.com/civil/111214-dlr-chief-battles-iss-ariane.html)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 15. Dezember 2011, 17:19:01
Einen kleinen Beitrag dazu haben wir auch schon seit vorgestern im Portal.  ;)

Neues ESA-Geld für die ISS (http://www.raumfahrer.net/news/newsbits/newsbits.shtml#13122011215446)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 19. Dezember 2011, 12:35:22
Die ESA und der Vatikan arbeiten zusammen an der Digitalisierung alter Bücher,
bei der auch Weltraumtechnik von modernen Teleskopen zum Einsatz kommen soll.
http://www.esa.int/esaCP/SEM01RAX9WG_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEM01RAX9WG_index_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 23. Dezember 2011, 15:00:48
ESA Generaldirektor Jean-Jacques Dordain  veröffentlicht seine ESA Strategie bis 2015:
http://www.esa.int/SPECIALS/ESA_Publications/SEM2YFBX9WG_0.html (http://www.esa.int/SPECIALS/ESA_Publications/SEM2YFBX9WG_0.html)

Oder als PDF im Anhang.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 01. Januar 2012, 20:11:57
Am 9. Januar 15:30 MEZ stellt Jean Jacques Dordain das ESA Programm für 2012 vor:
http://www.esa.int/esaCP/SEMIN88XZVG_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMIN88XZVG_index_0.html)

Europäische Höhepunkte 2012:
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 09. Januar 2012, 20:20:09
Hier gibt die ESA einen Überblick und den Terminplan zu ihren Veranstaltungen in diesem Jahr.

Überblick über die Kommunikationstätigkeiten der ESA im Jahr 2012 (http://www.esa.int/esaCP/SEM5MOJX3XG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 09. Januar 2012, 20:33:59
Überraschendes konnte ich in der Pressekonferenz nicht entdecken und die offenen Frage blieben offen, zb. Ariane 5/6; ATV/Orion; ISS Budgets; ExoMars

Andererseits fand er diplomatische, aber unmissverständliche Worte zu einzelnen Aspekte, u.a.:
- "Time is money" - ExoMars Verzögerungen wären teurer
- "kein Stop von Ariane 5 ME" - zukünftige Träger müssen die Kundenanforderungen erfüllen, aber ein Stop/Vakuum in der Entwicklung darf es keinesfalls geben.
- "ATV-Production has stopped" - es wird noch ATV4 und 5 geben, aber die Produktion ist faktisch gestopped.
Man könne auch nicht alles auf nach 2020 verlegen, wichtig seien zeitnahe Explorations-Missionen für die nächsten Jahre.

Die Ministerkonferenz müsse sich mit Projekten zu drei Themenbereichen befassen:
1. Forschung und Wissenschaft
2. Services ( Meteorologie, GMES, Galileo Evolution)
3. Wettbewerb ( Telekommunikation und Access to space )

Es lohnt sich mE. immer, Dordain zuzuhören. :)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: runner02 am 09. Januar 2012, 21:31:48
Zitat
Man könne auch nicht alles auf nach 2020 verlegen, wichtig seien zeitnahe Explorations-Missionen für die nächsten Jahre.

Das glaube ich erst, wenn ichs sehe  :-X

An die NASA reichts bei weitem nicht ran (MER, Curiosity, Titan Mare Explorer, Inside,.... )

Eins der wenigen guten Explorations-Konzepte der ESA dass ich kenne, war glaub ich Marco Polo (asteroid sample return mission). Realisierungschance... <10% ?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Olli am 10. Januar 2012, 07:39:55
- "ATV-Production has stopped" - es wird noch ATV4 und 5 geben, aber die Produktion ist faktisch gestopped.

Wie, frage ich mich, will die ESA dann ihren Anteil am ISS-Betrieb bis 2020 leisten? ???
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 10. Januar 2012, 09:30:30
Hier ein Artikel bei BBC:
http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-16480111 (http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-16480111)

Und da steht:
Zitat
Germany and France continue to be the lead contributors to Esa, although it is noteworthy that the former's agency contribution now exceeds that of the latter (750m euros from Germany versus 717m euros from France). Italy (350m euros) and the UK (260m euros/£215m) make up the rest of the "big four".

Deutschland ist größter ESA-Beitragszahler! :D Wird Zeit die ESA-Sprache von Französisch auf Deutsch zu ändern und das Hauptquartier muss jetzt nach Berlin umziehen. ;D

Kleiner Scherz, soweit wird es natürlich nicht kommen. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ian am 10. Januar 2012, 12:47:34
Hi,

hier ein Video über die ESA Mission des Jahres 2012:

2012 ESA Missions Preview (http://www.youtube.com/watch?v=YAiq8hrAlmo#ws)

Gruß Ian
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 18. Januar 2012, 16:46:38
Hier mal die Fortschreibung des Budgets aus dem Post #332:

Titel2009201020112012
ECSA3.2065.2007.9005.800
GeneralBudget239.749211.400216.700190.300
Associated to General Budget  196.760196.700179.900221.500
Science434.449409.500464.800479.700
Earth Observation586.151708.400843.900861.400
Telecom319.459325.900341.300330.000
Navigation387.249714.000665.700720.700
Microgravity93.69679.90000
Human Spaceflight386.958330.400410.900413.300
Robotic Exploration 115.505102.000129.400123.000
Launchers659.103566.600612.500578.000
Space Situational Awareness9.0009.90015.70015.400
Technology112.85584.800105.10081.000
Summe3.591.781   3.744.700   3.993.800   4.020.000
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 20. Januar 2012, 20:59:18
Für den von der ESA unterstützten Weltraum-Schülerwettbewerb YouTube „Space Lab“ (siehe Post #396 und #403) wurden nun 60 Finalisten ausgewählt. Mit darunter 21 Bewerbungen aus Europa, einschließlich zwei deutscher Kandidaten. Im März werden dann in Washington D.C. die beiden Gewinner bekanntgegeben. Hier mehr:

http://www.esa.int/esaCP/SEMWQCNXDXG_Germany_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMWQCNXDXG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: STS-125 am 24. Januar 2012, 11:47:41
Vom 24. Juli bis zum 2. August findet in Alpbach ein Forschungscamp für junge Wissenschaftler statt. Das Oberthema lautet: "Die vier großen Planeten im Visier". Wer teilnehmen will, sollte sich beeilen, es gibt nur 60 Plätze. Weitere Informationen hier: http://www.esa.int/esaCP/SEM1CQH8RXG_Germany_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEM1CQH8RXG_Germany_0.html)

Gruß, Simon
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Atlan am 27. Januar 2012, 16:43:55
Ich habe gerade bei wiki gelesen, dass die ESA möglicherweise zu einer EU-Agency werden soll
http://en.wikipedia.org/wiki/Esa#cite_note-84 (http://en.wikipedia.org/wiki/Esa#cite_note-84)

und damit verbunden eine massive Budgetsteigerung von bis zu 3 Mrd € erhalten könnte.
http://www.flightglobal.com/news/articles/european-union-plans-3-billion-a-year-human-exploration-334293/# (http://www.flightglobal.com/news/articles/european-union-plans-3-billion-a-year-human-exploration-334293/#)

Weiß jemand wie es genau damit aussieht?

Ich habe auch im zusammenhang damit die THESEUS-Foundation gefunden, die ich hier im Forum aber nicht erwähnt sehe. So wie ich das verstanden habe ist die von THESEUS entwickelte roadmap in engem zusammenhang mit der besseren ESA-Finanzierung.
http://www.theseus-eu.org/ (http://www.theseus-eu.org/)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 27. Januar 2012, 16:59:08
Hallo Atlan,

oha, der Bericht ist von Nov. 2009, dass Thema wurde in den Tiefen dieses Forums auch schon mal behandelt, aber die 3 Mrd. haben sich nie nicht irgendwie konkretisiert und da ist schon viel, viel EU-Papier drüber gewachsen.

An der Rolle von ESA und EU wird nach wie vor gefeilt, aber da gibts wohl auch wenig substantielles, insbesondere, weil die EU ihre Vorhaben zurückschraubt.

LG tomtom
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Braunschweiger am 28. Januar 2012, 16:12:14
Die EU ist auch nicht Krösus. Eher der Flaschensammler an der Ecke. Die meisten Staaten sind schon froh, wenn ihre Währung nicht total den Bach runter geht.

Außerdem könnte es schwierig werden, da auch die EFTA-Mitglieder Norwegen und Schweiz Mitglieder der Esa sind. Nagut, in 20 Jahren sind die bestimmt auch EU Mitgliedsstaaten. Vielmehr wird es aber einmal bei Kooperationen zwischen EU und ESA bleiben.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 07. Februar 2012, 22:22:53
Der Meteosat Second Generation-3 Satellit (MSG-3) wurde im französischen Cannes einem zweitägigen Live-Test unterzogen. Die Missionskontrolle des Europäischen Satellitenkontrollzentrum der ESA (ESOC) in Darmstadt stellte dafür eine erste Langzeitverbindung zu dem Satelliten im Reinraum des Herstellers her.

Hier mehr im ESA-Portal:

MSG-Bodenkontrollteam schließt Satelliten für Live-Test an (http://www.esa.int/esaCP/SEMF3ZVX7YG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 08. Februar 2012, 10:18:44
Hmm, ESA? ESOC? Übernimmt Eumetsat erst in der Betriebsphase?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: HausD am 08. Februar 2012, 10:52:34
Offensichtlich, ja: denn so...
Zitat
Teams trainieren für den kritischen Start
 Die ESA ist für den Start und die Positionierung während der sogenannten Launch and Early Operation Phase (LEOP) verantwortlich. Dies umfasst die Startkampagne, das Training, die Startvorbereitungen, den Start und die ersten zehn Tage des Fluges - danach wird die Mission für den Routinebetrieb an Eumetsat übergeben.
... steht es bei der ESA.      Gruß HausD
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 08. Februar 2012, 11:48:46
Das kann ich so bestaetigen. Die ESA uebernimmt fuer alle EUMETSAT Satelliten die LEOP Phase. Diese umfasst in erster Linie den Einschuss in den Zielorbit und dortige stabilisierung. Danach werden die Satelliten an EUMETSAT uebergebe, wo dann mit der Aktivierung der Nutzlast und "Fine-Tuning" des Orbits weiter gemacht wird.

Bei Meteosat dauert die LEOP 10 Tage, bei Metop sind es nur 3.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 17. Februar 2012, 17:35:31
ESRIN ist das Auge der ESA auf die Erde, entdecke in diesem kurzen Trailer etwas über die Tätigkeiten, welche in diesem sonnigen Ort etwas außerhalb von Rom ablaufen.

ESA's Eye on Earth, ESRIN (http://www.youtube.com/watch?v=0d7EhtJDoHA#ws)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: rm39 am 17. Februar 2012, 17:45:49
Wie wichtig Musik für die Astronauten im All ist zeigt dieser Beitrag von Euronews. Astronauten wie Frank De Winne nehmen ihren Lieblingsrock mit ins All, während Musiker auf der Erde häufig Inspiration in den Sternen für ihre Arbeit suchen. Einige Astrophysiker haben Plasmawellen und Elektronstrahlen in hörbare Töne gewandelt. Krass.  :o

ESA Euronews: The sounds of space (http://www.youtube.com/watch?v=FiQt4FKiTQw#)

Siehe auch hier:
http://www.esa.int/esaCP/SEM6DLZXHYG_Germany_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEM6DLZXHYG_Germany_0.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 09. März 2012, 01:04:26
Neuster ESA-Bulletin:
http://tinyurl.com/7sp6qly (http://tinyurl.com/7sp6qly)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 30. März 2012, 00:10:50
Ein neues französisches Strategiepapier sieht vor, dass die ESA in die EU integriert werden soll:
http://www.spacenews.com/policy/120329-french-esa-should-fall-under-eu.html (http://www.spacenews.com/policy/120329-french-esa-should-fall-under-eu.html)

Der Geo-Return soll gelockert werden und die Auftragsvergabe soll sich mehr nach den EU Linien richten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: STS24 am 30. März 2012, 21:39:19
Wann wird eigentlich der neue ESA Haushalt bekannt gegeben ? :)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 30. März 2012, 23:51:56
Ein neues französisches Strategiepapier sieht vor, dass die ESA in die EU integriert werden soll:
http://www.spacenews.com/policy/120329-french-esa-should-fall-under-eu.html (http://www.spacenews.com/policy/120329-french-esa-should-fall-under-eu.html)

Der Geo-Return soll gelockert werden und die Auftragsvergabe soll sich mehr nach den EU Linien richten.

Aha, und was passiert dann mit Ländern wie der Schweiz oder Norwegen? Die können wir schließlich nicht so einfach darauf verpflichten, sich an EU-Richtlinien zu halten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 31. März 2012, 02:02:31
Das ESA-Budget 2012 ist seit Jahresanfang bekannt.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3426.msg213415#msg213415 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3426.msg213415#msg213415)
Die mittelfristige Planung wird im November auf der Miinisterratskonferenz entschieden.

Frankreich will darauf hinwirken, dass sich die EU für Kourou als europäischen Startplatz engagiert. Das ist zwar ein nettes Anliegen, es wird aber wohl eher eine Geldfrage sein. Da die EU schon kein Geld für GMES hat, ist das sehr fraglich.

Mit Ländern wie der Schweiz werden analoge bilaterale Abkommen geschlossen, dass ist kein großes Problem.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: HK am 31. März 2012, 02:05:37
Aha, und was passiert dann mit Ländern wie der Schweiz oder Norwegen? Die können wir schließlich nicht so einfach darauf verpflichten, sich an EU-Richtlinien zu halten.

Brauchen wir gar nicht, in dem wir die Kompetenzen einfach von der ESA auf die EU verlagern. Schweiz und Norwegen werden dann (bzw. haben bereits) bilaterale Abkommen mit der EU schließen.

Zitat
De Projektverantwortung und wichtige Entscheidungskompetenzen wurden in den letzten Jahren schrittweise von der ESA an die EU übertragen. Die Schweiz, Gründungsmitglied der ESA, verfolgt mit einem bilateralen Abkommen die  Absicht, die Fortsetzung des Einbezugs in diese zukunftsträchtigen Infrastrukturprojekte zu sichern.  Durch eine vertragliche Regelung, mit der sich die Schweiz an die entsprechenden GNSSProgramme der EU assoziiert. würde die Schweiz auch künftig in beide EU-Projekte der globalen Satellitennavigation einbezogen. Die bisherige Beteiligung unseres Landes an Galileo und EGNOS  im Rahmen der ESA könnte damit im Interesse des Technologie- und Industriestandortes Schweiz,  aber auch im Interesse von Schweizer Nutzern weitergeführt werden.
Seit September 2010 fanden vier Verhandlungsrunden zwischen der Schweiz und der EU statt .

Quelle: http://www.news.admin.ch/NSBSubscriber/message/attachments/25687.pdf (http://www.news.admin.ch/NSBSubscriber/message/attachments/25687.pdf)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 01. April 2012, 22:52:47
Ach so, wir schließen also einfach bilaterale Abkommen und verpflichten die Norweger und Schweizer, sich an ab sofort EU-Richtlinien zu halten? Und was ist, wenn die davon gar nicht begeistert sind, sich von "voll dabei" auf "nebenbei" reduzieren zu lassen? Dann fliegen die langjährigen ESA-Mitglieder Norwegen und Schweiz also aus der (west-) europäischen Raumfahrt hinaus. Oder weigert sich die ESA dann, zugunsten der EU aufzulösen bzw. sich eingliedern zu lassen?

Apropos, es gäbe noch ein kleines rein praktisches Problem - die EU hat bereits eine ESA (http://de.wikipedia.org/wiki/Euratom-Versorgungsagentur). Das ließe sich aber sicherlich irgendwie lösen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: HK am 01. April 2012, 23:20:35
Nun der Vorteil einer Integration der ESA in die EU liegt darin dass die Finanzierung auf breitere beine gestellt werden kann (27 statt 18+Assoziierte) und die ESA einer größeren demokratischen Kontrolle durch das EU-Parlament unterzogen werden kann. Der derzeitige ESA-Rat besteht ja nur aus Vertretern der Exekutive der Mitgliedsstaaten. Dieser Prozess entspräche auch der fortlaufenden europäischen Integration. Das die Schweiz und Norwegen dabei hintenanstehen können, ist ganz einfach Folge ihres eigenen Entschlusses nicht der EU beizutreten, also nicht nicht partizipieren zu wollen.  Wer sich entscheidet isoliert und neutral bleiben zu wollen muss auch die Konsequenzen seines Handelns tragen. Für die Projekte der ESA bedeutet das m.E. erstmal garnichts. Fakt ist jedoch, dass auf Dauer eine Integration der ESA in die EU sinnvoll wäre.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 01. April 2012, 23:43:02
Wieso denn isoliert? Die Schweiz und Norwegen sind doch in der westeuropäischen Raumfahrt integrierte Vollmitglieder. Was man jetzt plant, läuft letztlich darauf hinaus: "Wenn ihr weiter voll integrierte Mitglieder bleiben wollt, müsst ihr euch auch politisch und wirtschaftlich integrieren. Andernfalls werfen wir euch hinaus." Anständig ist das nicht.

Man darf aber auch nicht vergessen, dass die europäische Raumfahrt nicht nur der parlamentarischen Kontrolle unterworfen wäre (und das Europaparlament kann auch schon einmal so einen Blödsinn beschließen wie das "Six-Pack"), sondern auch der Kontrolle durch die Europäische Kommission. Man sollte da vielleicht lieber die ESA stärken, indem man beispielsweise weitere Mitglieder aufnimmt, als sie zu einem Anhängsel der EU zu machen. Allerdings sind die wirtschaftlich starken EU-Mitglieder alle auch schon Mitglieder der ESA.

Und was würde auch der Kooperation mit Kanada, Russland oder den sechs Kooperationsstaaten, die nach bisherigem Reglement ECS-Staaten werden möchten mit dem Fernziel ESA-Vollmitgliedschaft? Da sind ja auch Nicht-EU-Staaten dabei.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Braunschweiger am 02. April 2012, 15:23:09
Ich sehe das eher entspannt. Das wird ähnlich wie die Schengen-Gesetze. EU (vielleicht auch nicht ganz) + "Freiwillige". Da läuft das doch auch super.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: runner02 am 02. April 2012, 18:05:27
Ich sehe das eher entspannt. Das wird ähnlich wie die Schengen-Gesetze. EU (vielleicht auch nicht ganz) + "Freiwillige". Da läuft das doch auch super.

Genau das wollte ich auch grad sagen: Schengen ;)

Man kann als EU-Bürger auch einfach ohne Kontrollen in die Schweiz einfahren, dafür gibt es Verträge.


Dass das überall
Zitat
super
laufe, dazu möchte ich nichts sagen. Aber mit der Schweiz funktioniert das gut.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 02. April 2012, 19:20:37
Möchtet ihr allen Ernstes die gegenseitige Vereinbarung, auf Grenzkontrollen zu verzichten, mit der Realisierung von hochkomplexen Raumfahrtprojekten vergleichen?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: SteRo am 04. April 2012, 11:12:46
Eins der Hauptprobleme bei so einer Überführung der ESA in EU ist der GRI (Geographic Return of Invest). Dieser wurde ja eingeführt um kleineren Mitgliedsstaaten die Mitarbeit zu ermöglichen, d.h. sie auch Aufträge bekommen.
Sollte die ESA unter EU Recht fallen, ist es nach europäischen Recht zwingend Vorgeschrieben alle Aufträge international (mindestens EU weit) auszuschreiben und das beste Angebot zu nehmen. Pustekuchen mit GRI. Wäre natürlich toll für die Großindustrie D/F/GB, aber die kleineren Staaten werden hier auf die Barrikaden gehen (von einigen weiß ich das sogar konkret).
Völlig ungeachtet noch die Problematik der nicht EU Staaten.
Sollten der GRI bei einer solchen Überführung weiter erhalten bleiben, wird der Europäische Gerichtshof das einkassieren.

Also engere Zusammenarbeit EU ESA auf jeden Fall, aber alles andere denke ich scheitert an den Vetos der Mitgliedstatten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: HK am 04. April 2012, 16:18:54
Dass Problem mit dem GRI (=Rückflussprinzip) besteht ja nur, weil die Investition in die Raumfahrt sich in Arbeitsplätzen und Steuereinnahmen zum Teil armotisieren sollen. Wird die ESA aber in die EU integriert (sog. Integrationsmodell), so bestehen zwei Möglichkeiten: 

1) Vollintegration, d.h. die ESA wird künftig aus dem EU-Haushalt gespeist und ein EU-Kommissar verantwortet den Bereich. Hierbei stellt sich das Problem des GRI nicht mehr direkt, da die Aufgabenerfüllung der ESA nunmehr über den EU-Haushalt abgewickelt wird. Die jährlichen Zahlungen der Mitgliedsländer würden dadurch leicht ansteigen. Der

2) Teilintegration, d.h. die ESA wird von den EU-Mitgliedsstaaten die sich beteiligen wollen betrieben und weiterhin von den nationalen Parlamenten mit Geld versorgt, die Organisation bemisst sich aber EU-Recht.  Diese Vorgehensweise wird durch die verstärkte Zusammenarbeit des VII. Titel des EU-Vertrages (EUV) eröffnet.  Besonders integrationswillige und –fähige Mitgliedstaaten haben Möglichkeit, unter Inanspruchnahme der Organe, Verfahren und Handlungsinstrumente der Union eine verstärkte Zusammenarbeit unter sich zu entwickeln.  Man nennt es auch "Europa der zwei Geschwindigkeiten". Die Frage wie sich dies auf das Rückflussprinzip auswirkt ist fraglich. Fakt ist jedenfalls dass dieses Prinzip nicht in jedem Fall Aufrecht erhalten werden muss, weil es ineffiziente Strukturen stützt.

Nicht vergessen werden darf, dass es neben dem Integrationsmodel noch das Beitrittsmodel (die ESA wird Mitglied der EU) und das Kooperationsmodel gibt (Völkerrechtlicher Vertrag zwischen der ESA und der EU). Für das Integrationsmodel ist ohnehin nach der ESA-Konvention ein einstimmiger Ratsbeschluss oder ein völkerrechtlicher Vertrag der Mitgliedsstaaten notwendig. Für den Fall dass die Nicht-EU-Staaten blockieren, so könnte ein sukzessiver Austritt aller anderen Staaten dem Willen zur europäischen Integration auch den Nicht-EU-Mitgliedern gegenüber Ausdruck verleihen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 04. April 2012, 16:29:56
Könnte man die Sache nicht umgekehrt angehen? Das hieße also, dass die EU in die ESA eintritt und der GRI von EU-Geldern lediglich in die EU fließen muss, nicht aber in ein bestimmtes Land. Die Staaten, die sowohl in der ESA als auch in EU sind, könnten über ihren EU-Beitrag hinaus weitere Gelder für ESA-Projekte freigeben. Oder die EU finanziert ihre ESA-Projekte prinzipiell alleine, so dass man eine klare Trennung hätte zwischen den Projekten der EU und denen jeweils interessierter und beteiligter Staaten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 29. April 2012, 12:54:14
ESA und CNES organisieren vom 07.-10. Mai einen Space Propulsion Workshop in Bordeux. Da gehts auch um Simulationssoftware für Raumfahrt- und Trägersysteme als auch human-rated Kontrollsysteme.

http://www.propulsion2012.com/workshop.html (http://www.propulsion2012.com/workshop.html)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 07. Mai 2012, 16:50:46
Bei der ESA scheint es so etwas wie "lessons learned" bei internationalen Beteiligungen zu geben: Man will offenbar keine 50:50-Partnerschaften (also auf Augenhöhe) mehr machen, zumindest bei Großvorhaben.
Stattdessen sollen 20:80- oder 80:20-Partnerschaften die Richtschnur werden. Damit reagiert man auf das (zurzeit ja sehr aktuelle) Risiko, dass Partner plötzlich austreten. Bei einer 20:80-Partnerschaft wäre die Mission dann tot, man hätte aber nicht zu viel Investition verloren. Bei einer 80:20-Partnerschaft könnte man die Mission wahrscheinlich fortführen, auch ohne den Partner.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: klausd am 07. Mai 2012, 17:38:10

Die Weltraumbehörden Esa und Nasa haben zugegeben, dass eine Gruppe namens The Unknowns kürzlich in ihre Computersysteme eingedrungen ist. The Unknowns hatte vor kurzem per Twitter verkündet, in zehn Computersysteme eingebrochen zu sein. Quelle:golem.de (http://www.golem.de/news/the-unknowns-nasa-und-esa-bestaetigen-einbrueche-in-ihre-systeme-1205-91607.html)

Gruß, Klaus
Titel: Re: ESA
Beitrag von: STS-125 am 30. Mai 2012, 14:52:23
ESA-Bulletin Nr. 150 ist draußen: http://www.esa.int/esaCP/SEM8BNZWD2H_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEM8BNZWD2H_index_0.html)

PDF-Version: http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESA-Bulletin-150/offline/download.pdf (http://tinyurl.com/esa150)

Gruß, Simon
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 14. Juni 2012, 08:24:04
ESA wollte eigentlich ihr altes HQ in Paris aufgeben und ein neues außerhalb schaffen. Das ist jetzt vom Tisch ... dafür hat ExoMars offenbar einen kleinen Baustein auf dem Weg zu einer ausreichenden Finanzierung bekommen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: STS-125 am 13. Juli 2012, 15:20:38
Die ESA hat entschieden, dass Polen ihr beitreten darf. Nach der internen Ratifizierung wird das Land dann das 20. ESA-Mitglied.

Quelle: http://www.esa.int/esaCP/SEMYJ7KXB4H_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMYJ7KXB4H_index_0.html)

Gruß, Simon
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 27. Juli 2012, 00:07:06
Frank de Winne ist zum Direktor des Europäischen Astronauten Center (EAC) in Köln ernannt worden.

(Die Meldung scheint es nur auf belgisch zu geben.)
http://www.deredactie.be/cm/vrtnieuws/binnenland/120725_DeWinne_nieuwe_job (http://www.deredactie.be/cm/vrtnieuws/binnenland/120725_DeWinne_nieuwe_job)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 28. Juli 2012, 10:44:08
Die chinesische Mission zur Sonnenbeobachtung KuaFu startet erst 2017. Im November wird sich ESA entscheiden, ob man kooperiert oder nicht. Ebenfalls im November soll entschieden werden, welche kleine Mission (S-Class) im Rahmen von Cosmic Vision gestartet werden soll. Die Entscheidung was SPICA angeht, fällt sowohl von Seiten JAXAs als auch von der ESA im nächsten Jahr.

http://www.belspo.be/belspo/space/doc/euPolicy/2012_07_03/Science%20Programme.pdf (http://www.belspo.be/belspo/space/doc/euPolicy/2012_07_03/Science%20Programme.pdf)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: STS-125 am 02. September 2012, 17:22:32
Neues ESA-Bulletin: http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESA-Bulletin-151/ (http://tinyurl.com/8njjvh4)

Offline-Version http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESA-Bulletin-151/offline/download.pdf (http://tinyurl.com/8gu79or)

Gruß, Simon
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Elatan am 13. September 2012, 21:29:33
"Polen hat am 13. September 2012 das Abkommen über den Beitritt zum ESA-Übereinkommen unterzeichnet und wird durch diesen entscheidenden Schritt in seinen Beziehungen zur Europäischen Weltraumorganisation nun 20. Mitgliedstaat der ESA."

Quelle: http://www.esa.int/esaCP/Pr_27_2012_p_GE.html (http://www.esa.int/esaCP/Pr_27_2012_p_GE.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 05. November 2012, 20:49:35
Falls ihr es noch nicht gewußt haben solltet - Ihr seid Besitzer der ESA !

Schade nur, dass wir wenig erfahren über neue Projekte und das mehr oder weniger Backstage ausgekungelt zu werden scheint.

Meet ESA, the space agency for Europe (http://www.youtube.com/watch?v=cKb5H5zjyKo#ws)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 09. November 2012, 22:36:48
Großbritannien will seinen ESA Beitrag um 25% erhöhen!!!
http://www.spacenews.com/article/britain-pledges-25-percent-boost-in-esa-spending#.UJ13NYa8iZc (http://www.spacenews.com/article/britain-pledges-25-percent-boost-in-esa-spending#.UJ13NYa8iZc)

Krass... :o

Großbritanntien hat bisher 240 Millionen Euro beigesteuert, das wären jetzt 300 Millionen Euro. Damit hat Großbritannien fast zu Italien mit 350 Millionen aufgeschlossen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: sf4ever am 09. November 2012, 22:46:42
Wie es aussieht will Großbritannien nun doch mehr Einfluss auf die ESA nehmen. :D
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Pirx am 20. November 2012, 11:41:28
Seit dem 19. November 2012 ist Polen nun offiziell 20. Mitglied der ESA. Anlässlich der  ESA-Ministerratstagung 2012 war Polens Flagge jetzt zum ersten Mal bei einer solchen Veranstaltung zu sehen, berichtete die Europäische Raumfahrtorganisation: http://www.esa.int/esaCP/SEMXT291M9H_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMXT291M9H_index_0.html)

Gruß   Pirx
Titel: Re: ESA
Beitrag von: 4rest am 21. November 2012, 19:39:42
MARS wird EUROPÄISCH
ESA will auf den Mars.

http://www.n-tv.de/wissen/Esa-will-auf-den-Mars-article7821636.html (http://www.n-tv.de/wissen/Esa-will-auf-den-Mars-article7821636.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: STS-125 am 27. November 2012, 16:09:56
Es gibt ein neues ESA-Bulletin, herunterladbar unter http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESA-Bulletin-152/ (http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESA-Bulletin-152/)

Offline-Version: http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESA-Bulletin-152/offline/download.pdf (http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESA-Bulletin-152/offline/download.pdf)

Gruß, Simon

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 28. November 2012, 07:11:39
Guten Morgen,

als ein erstes konkretes Ergebnis (und schön in den Anwendungsprogrammen) der Ministerratskonferenz beginnt die ESA in ihrem ARTES-Programm (Advanced Research in Telecomunications Systems) das sog. Electra-Programm. In Electra soll ein "all-electric" Satellitenbus für Telekom-Satelliten realisiert werden. Das Ganze wird eine  PPP (Private-Public-Partnership) sein, also auch mit privaten Investitionen. Wahrscheinlich bewerben sich SES und OHB darauf, bzw. rechnen mit dem Zuschlag. OHB will offenbar seine (konventionelle) Small-GEO-Plattform weiterentwickeln, an der sich die ESA auch schon beteiligt.

Quelle: http://www.spaceflightnow.com/news/n1211/26electra/ (http://www.spaceflightnow.com/news/n1211/26electra/)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Volker am 28. November 2012, 10:40:53
Hallo,

Es gibt ein neues ESA-Bulletin, herunterladbar unter ...

Wieso erscheint der Link denn hier so kaputt?

Auf jeden Fall schoen, auch mal wieder was ueber INTEGRAL im ESA Bulletin zu lesen.

Gruss,
Volker
Titel: Re: ESA
Beitrag von: -eumel- am 28. November 2012, 14:27:40
Wieso erscheint der Link denn hier so kaputt?

Weil die ESA sich nicht an die Vorschriften hält und unzulässiger Weise Großbuchstaben in einer Internet-Adresse verwendet.
Bei Großbuchstaben greift aber unser Abkürzungsverzeichnis Acronym.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Olli am 11. Dezember 2012, 07:26:40
Die ESA hat eine neue Webpräsenz... sehr ansehnlich auf den ersten Blick...

http://www.esa.int/ESA (http://tinyurl.com/cpjhqvr)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. Dezember 2012, 08:28:39
Das war aber auch mal überfällig...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: -eumel- am 11. Dezember 2012, 09:13:02
Die ESA hat eine neue Webpräsenz... sehr ansehnlich auf den ersten Blick...
http://www.esa.int/ESA (http://tinyurl.com/cpjhqvr)

Schön, aber mehr Informationen wären besser!
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 01. Januar 2013, 13:56:54
Einige Ergebnisse der ESA Ministerratskonferenz sind in diesem Dokument zusammengefasst:
http://esamultimedia.esa.int/docs/MinisterialCouncil/ES (http://esamultimedia.esa.int/docs/MinisterialCouncil/ES) A-C-2012-186.pdf

Das Leerzeichen im Link entfernen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 07. Januar 2013, 20:55:25
Eurospace, die sowas wie der europäische Industrieverband sind bzw. die ESA beraten, haben eine Dokumentation über die Forschungs- und Technologie-Prioritäten aus ihrer Sicht veröffentlicht.

Ist etwas sperrig zu lesen und mir scheint auch etwas generisch zu sein, aber vielleicht entdeckt der ein oder andere auch Erkenntnisse:
http://eurospace.org/Data/Sites/1/pdf/belgirate2012/rtpriorities2012completepresentation.pdf (http://eurospace.org/Data/Sites/1/pdf/belgirate2012/rtpriorities2012completepresentation.pdf)

Man nimmt auch aus industrieller Perspektive Stellung zur Frage, wo die europäische Rolle in der internationalen Raumfahrt gesehen wird und zeigt das mit einer Reihe von Statistiken auf:
http://eurospace.org/Data/Sites/1/pdf/belgirate2012/theplaceofeuropeinspace-pierrelionnet.pdf (http://eurospace.org/Data/Sites/1/pdf/belgirate2012/theplaceofeuropeinspace-pierrelionnet.pdf)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 07. Januar 2013, 21:09:19
Aber die Folgerungen sind doch klar:
Zitat
European positions are challenged
 In civil space
ESA is not anymore the undisputed third player in space behind Roskosmos and NASA.
 The past decade has shown the constant growth with impressive rates of the Roskosmos and ISRO
budgets.
 The evolution of the Chinese budget remains unknown, but the quantitative series of Chinese space
activity speak for themselves.
 European civil space budget evolution is flat
 In military space
 Europe is not a military space power, but Russia, the USA and China are...
 Military space programmes create a technology and capability gap that is very difficult to bridge
 Captive markets are key
 Institutional captive markets are the main driving force of space systems and technology
 There is only limited room for global competition in space
 European domestic institutional markets are quite weak, compared to Russia, the USA and China
 Government procurement impacts competition
 Government ownership of major/critical space assets is still a reality worldwide
 Industrial competition is a complex issue
 Affected by externalities (government and captive markets), government support and investment
 Competition is growing on ‘commercial’ and open markets, new entrants (China) and rising
ambitions

Summa summarum: Europa fällt zurück, die dritte Position hinter USA und Russland ist inzwischen zweifelhaft. Ein großes Problem ist die fehlende militärische Raumfahrt in Europa, die in den anderen Ländern auch einen hohen Anteil an der Forschung hat.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Majo2096 am 07. Januar 2013, 21:17:59
Summa summarum: Europa fällt zurück, die dritte Position hinter USA und Russland ist inzwischen zweifelhaft. Ein großes Problem ist die fehlende militärische Raumfahrt in Europa, die in den anderen Ländern auch einen hohen Anteil an der Forschung hat.

Ich würde Sogar (langfristig) China ebenfalls for Europa einordnen und wenn wir für 30 Jahre Stagnieren können uns noch ganz andere Überholen (zb Indien,Pakistan)... ich will hier gar nicht alle aufzählen aber es geht Bergab
Titel: Re: ESA
Beitrag von: HausD am 13. Januar 2013, 11:47:57
EADS gewinnt Wettbewerb für "Express-AMU1"

2013.10.01
Der Europäische Hersteller EADS "Astrium" hat den Wettbewerb von RSCC ("Russian Satellite Communications") für die Herstellung, Lieferung, Einbringung in die Umlaufbahn, Inbetriebnahme und Betreuung von "Express-AMU1" gewonnen. Der Satellit soll im Laufe des Jahres 2015 gestartet werden, der Wert des Auftrags umfasst 6,35 Milliarden Rubel (bei 40 RR sind rund 1€).
Die Russischen Unternehmen trafen die Entscheidung gemeinsam mit drei Vertretern von  Eutelsat, die auf diesem Raumfahrzeug Kapazitäten angemietet haben.
Der Wettbewerbs-Gewinner verpflichtet sich, den Satelliten innerhalb von 26 Monaten fertig zu stellen, so wird bei ComNews berichtet.

(Für die Freunde ausgefallener Mundarten noch dies:
 http://novosti-kosmonavtiki.ru/news/4270/ (http://novosti-kosmonavtiki.ru/news/4270/)  und http://www.forum-conquete-spatiale.fr/t14632-express-amu-1-sera-construit-pas-astrium#280525 (http://www.forum-conquete-spatiale.fr/t14632-express-amu-1-sera-construit-pas-astrium#280525) )

Gruß, HausD
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 21. Januar 2013, 21:38:08
Die ESA hat jetzt auch einen Shop:
http://www.esaofficialstore.com/esa/uomo-esa.html (http://www.esaofficialstore.com/esa/uomo-esa.html)

Allerdings sind die Preise für ein T-Shirt astronomisch. 64 Euro für ein T-Shirt... absolut lächerlicher Preis. ::)

Ein Sweatshirt kostet 174 Euro, wenn das mit dem Geschäftsmodell bei der Ariane auch so gut klappt, seh ich schwarz... ::)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kryo am 21. Januar 2013, 21:44:08
naja dafür siehts so aus, als wärst du ein Astronaut, wenn du das trägst :D
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 24. Januar 2013, 20:06:02
ESA-Chef Dordain hat sein Presse Briefing zum Jahr 2013 abgegeben:
http://spaceinvideos.esa.int/Videos/2013/01/Replay_Press_Conference_by_ESA_Director_General_Jean-Jacques_Dordain (http://spaceinvideos.esa.int/Videos/2013/01/Replay_Press_Conference_by_ESA_Director_General_Jean-Jacques_Dordain)

Erwähnenswert finde ich, dass er
- Human Spaceflight nicht als Priorität der ESA-Mitgliedstaaten darstellt, so habe der Telecom Bereich alleine den gleichen Anteil im ESA-Budget wie bemannte Raumfahrt.
- viele Starts geplant sind, aber ob die noch 2013 starten, dafür gibts keine Garantie, aber Anfang 2014 wäre ja auch ok.
- nur der Telecom-Bereich wirklich ein kommerzieller Bereich darstellt.
- die ESA nicht, wie die NASA bei SpaceX, ihrer Industrie einen garantierten Markt bieten kann und daher eine kommerzielle Industrie in Europa so nicht realisierbar ist, wie in USA. Man können nur Public-Privat-Partnerships mit einzelnen Regierungsaufträgen und durch wettbewerbsfähige Träger erreichen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 24. Januar 2013, 20:14:45
- die ESA nicht, wie die NASA bei SpaceX, ihrer Industrie einen garantierten Markt bieten kann und daher eine kommerzielle Industrie in Europa so nicht realisierbar ist, wie in USA. Man können nur Public-Privat-Partnerships mit einzelnen Regierungsaufträgen und durch wettbewerbsfähige Träger erreichen.

Naja, wenn uns unsere eigene Ariane-Rakete nicht zu teuer wäre und wenn wir unsere Nutzlasten nicht in Russland oder in Kourou mit russischen Raketen starten würden, dann käme sicher einiges zusammen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 25. Januar 2013, 19:24:36
Ukraine und Israel wollen offenbar der ESA beitreten. Da man aber niemanden verärgern möchte, wartet man mit dem Antrag noch auf positive Signale aus den großen EU-Staaten.

Quelle:
http://www.spacenews.com/article/could-israel-and-ukraine-join-the-european-space-agency (http://www.spacenews.com/article/could-israel-and-ukraine-join-the-european-space-agency)

Ich bin strikt dagegen, weitere Staaten, die nicht in der EU sind, in die ESA aufzunehmen. Dann kann man sie auch gleich in ISA umbennenen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 25. Januar 2013, 19:28:57
Ich bin strikt dagegen, weitere Staaten, die nicht in der EU sind, in die ESA aufzunehmen. Dann kann man sie auch gleich in ISA umbennenen.
Der Zusammenhang zwischen EU und ESA erschließt sich mir nicht ganz...
Was hat eine politische Organisation mit einer unabhängigen wissenschaftlichen/wirtschaftlichen Organisation zu tun? ::)

Ernsthaft bestreiten, dass die Ukraine in Europa liegt will doch hoffentlich keiner, bei Israel kann man zwar streiten, aber die verstehen sich ja traditionell miserabel mit ihren Nachbarn, da ist eine Kooperation mit Europa naheliegend.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 25. Januar 2013, 19:39:10
Aktuell gibt es eine Diskussion über eine Integration von ESA in die EU und da kann man natürlich geteilter Meinung sein, ob das eine gute Idee ist.

Ich jedenfalls bin der Meinung, dass die ESA ein Teil der EU werden sollte. Je mehr nicht-EU Länder dann in der ESA sind, desto schwieriger wird das.

Wenn die ESA erstmal eine EU-Behörde ist und die EU sich einmal rein über eine EU-Steuer finanziert (ich hoffe das passiert irgendwann mal), sodass die nationalen Interessen zurückgedrängt werden und europäische Interessen in den Vordergrund rücken, und wenn dann noch das EU-Parlament die Macht in der EU bekommt, dann gibt es vielleicht die Chance auf eine europäische Raumfahrtagentur, die der NASA Konkurrenz machen kann. Ich hoffe ich erlebs noch.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 25. Januar 2013, 21:10:12
Ich würde es auch begrüßen, wenn es eine europäische Raumfahrt mit politischer Basis in Europa geben würde. Die EU hätte bei mir und vielen anderen einen Vertrauensvorsprung, jedoch bin ich von der EU ausgesprochen enttäuscht.

Bevor ich sagen würde, dass die ESA eine EU-Organisation sein sollte, müßte man überlegen, wie die EU funktionieren sollte, damit es dann überhaupt noch funktionieren würde und wer da die Ziele und Maßnahmen in der Raumfahrt festlegen würde.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: MX87 am 25. Januar 2013, 21:51:36
Aktuell gibt es eine Diskussion über eine Integration von ESA in die EU und da kann man natürlich geteilter Meinung sein, ob das eine gute Idee ist.

Ich jedenfalls bin der Meinung, dass die ESA ein Teil der EU werden sollte. Je mehr nicht-EU Länder dann in der ESA sind, desto schwieriger wird das.

Wenn die ESA erstmal eine EU-Behörde ist und die EU sich einmal rein über eine EU-Steuer finanziert (ich hoffe das passiert irgendwann mal), sodass die nationalen Interessen zurückgedrängt werden und europäische Interessen in den Vordergrund rücken, und wenn dann noch das EU-Parlament die Macht in der EU bekommt, dann gibt es vielleicht die Chance auf eine europäische Raumfahrtagentur, die der NASA Konkurrenz machen kann. Ich hoffe ich erlebs noch.

Ich teile deine Meinung. Das Problem der Nicht-EU-Aber-ESA-Mitglieder könnte man lösen indem die ESA zwar in die EU integriert wird, aber gleichzeitig auch anderen Staaten offen bleibt. Dies wäre eben damit verbunden, dass die ESA trotz der Integration eigenständig genug bleibt. Finanzierung und Struktur der ESA sollten auch wie ich finde dann reformiert werden. Das Prinzip des Ministerrats müsste abgeschafft oder zumindest so geändert werden, dass die ESA-Programme weniger den Charakter eines Kompromiss der jeweiligen nationalen Interessen haben.

Interessant wäre zu wissen wie die ESA dann im Vergleich zu anderen europäischen Forschungsorganisationen innerhalb Europas bzw. der EU stehen würde. Wird es einen großen Wissenschaftstopf in der EU geben? Oder wird die ESA quasi das technologische Aushängeschild der EU? Letzteres wäre eine grandiose Entwicklung wenn neben den anderen Projekten der EU (vorwiegend wirtschaftliche) die ESA als Flaggschiff einer neuen EU-Facette dastehen würde: Raumfahrt.

Allerdings sollte aus meiner Sicht die ESA erst nach der aktuellen Krise in die EU integriert werden. Dass sie im Moment "nicht dazugehört" hält sie zumindest aus dem politischen und medialen Kreuzfeuer heraus.

Die ESA auf Augenhöhe mit der NASA... ja das wäre ein Traum.

Vor einigen Jahren (in den frühen 2000ern) gab es mal Überlegungen über einen Zusammenschluss zwischen Roskosmos und ESA. Glaube das scheiterte u.a. an der dann zu starken Macht Russland in einer solchen Mega-Agentur.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 26. Januar 2013, 11:05:02
Hier das ESA-Budget 2013 im Vergleich zu den Vorjahren.
Höheres Gesamtbudget,
enorme Erhöhung des Budgets für Erdbeobachtung
und Trägerentwicklung:

Titel20092010201120122013
ECSA3.2065.2007.9005.8004.600
GeneralBudget239.749211.400216.700190.300232.100
Associated to General Budget  196.760196.700179.900221.500206.000
Science434.449409.500464.800479.700507.900
Earth Observation586.151708.400843.900861.400982.500
Telecom319.459325.900341.300330.000314.300
Navigation387.249714.000665.700720.700708.800
Microgravity93.69679.900000
Human Spaceflight386.958330.400410.900413.300398.600
Robotic Exploration 115.505102.000129.400123.000138.600
Launchers659.103566.600612.500578.000684.100
Space Situational Awareness9.0009.90015.70015.40010.100
Technology112.85584.800105.10081.00094.600
Summe3.591.781   3.744.700   3.993.800   4.020.0004.282.100
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 26. Januar 2013, 12:46:01
Ernsthaft bestreiten, dass die Ukraine in Europa liegt will doch hoffentlich keiner, bei Israel kann man zwar streiten, aber die verstehen sich ja traditionell miserabel mit ihren Nachbarn, da ist eine Kooperation mit Europa naheliegend.

Aus diesem Grund ist Israel ja auch Teil der UEFA, um mal eine andere internationale Organisation zu nennen, wobei das definitiv asiatische Land Kasachstan aufgrund seiner ehemaligen Mitgliedschaft in der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken ebenfalls Mitglied der UEFA ist. Um aber die Kurve zurück zur ESA zu schlagen: Würde nun Kasachstan in die ESA eintreten, würde das Land mittelfristig ein bewährtes Kosmodrom einbringen (falls die Russische Föderation nicht beim Abzug alles demontiert). Tja...  ::)

Noch eine Anmerkung zu internationalen Organisationen und Mitgliedschaften. Es gibt da das in der Öffentlichkeit eher unbeachtete Generation IV International Forum (http://de.wikipedia.org/wiki/Generation_IV_International_Forum), das als internationaler Forschungsverbund die Zielsetzung hat, Kernreaktoren der vierten Generation zu entwickeln. Mitglieder dieses Verbundes sind neben Argentinien, Brasilien, China, Frankreich, Japan, Kanada, Russland, der Schweiz, Südafrika, Südkorea, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten auch die Europäische Atomgemeinschaft (http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Atomgemeinschaft) und somit also die Europäische Union (http://de.wikipedia.org/wiki/Euro%C3%A4ische_Union), auch wenn zugegebenermaßen EURATOM formal unabhängig von der EU ist. Der Punkt ist aber, dass natürlich mit Frankreich und dem Vereinigten Königreich zwei Staaten direkt und über den Umweg einer internationalen Organisation Mitglied dieses Verbundes sind. Würden also die EU oder eine ihr angeschlossene bzw. untergeordnete Organisation in die ESA eintreten, wäre das absolut nichts Neues.

Außerdem wäre der umstrittene Geo-Return der ESA bei Projekten unter EU-Beteiligung nur noch ein geringes bzw. (bei 100% Finazierung durch die EU) gar kein Problem mehr. Wenn etwa die EU 90% eines ESA-Projektes bezahlen würde, gingen halt 90% der Mittel an EU-Unternehmen. Eine Aufspaltung der EU-Gelder in Anteile für einzelne Länder müsste und könnte dann nicht stattfinden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 26. Januar 2013, 15:22:06
Ruhri, nochmal ich weiß nicht, was du uns damit sagen willst.

Die EU würde durch eine Mitgliedschaft als 21-tes Land in der ESA ihre Situation nicht verbessern und so ist es auch nicht in ihrer Absicht, dies zu tun.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 27. Januar 2013, 00:51:45
Tja, und deine Position oder auch die von tobi kann nun ich nicht verstehen. Wer, außer tobi und vielleicht dir, will schon die "Vereinigten Staaten von Europa"? Mich stört diese Haltung, dass die EU gefälligst alles übernehmen soll.

Die ESA ist ebenso wie die EU eine Vereinigung von Staaten, wenn auch mit sehr unterschiedlichen Zielsetzungen. Warum soll aber deshalb die ESA in die EU "eingemeindet" werden? Wenn die EU als Ganzes Raumfahrtinteressen verfolgen und entsprechende Projekte umsetzen will, dann ist die ESA mit Sicherheit eine geeignete Adresse. Dazu die ESA zu übernehmen und womöglich langjährige Mitglieder auf den Status von Kooperationspartnern zu degradieren, halte ich nach wie vor für eine ziemlich blöde Idee.

Und wieso sollte sich die Situation der EU in Raumfahrtangelegenheiten durch eine Mitgliedschaft in der ESA nicht verbessern? Das müssten du oder tobi vielleicht noch einmal plausibel begründen. Schließlich könnte die EU alle von ihr gewünschten Raumfahrtprojekte an die ESA zur Ausführung übergeben. EU zahlt, ESA führt aus - so macht es Sinn.

Mir kommt deine Aussage eigentlich eher so vor, dass die EU-Kommission die ESA beherrschen will oder sonst nichts mit ihr zu tun haben will. Da interpretierst du allerdings womöglich etwas in die Absichten der Kommission hinein, was gar nicht vorhanden ist. Aber gut, vielleicht wollen die Kommissare tatsächlich eine Art von feindlicher Übernahme durchführen. Auf jeden Fall wäre das die falsche Art von ESA-Reform.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: LOXRP1 am 27. Januar 2013, 01:09:06
Ich sehe es ähnlich wie Ruhri.
Es wäre sinnvoller, dass die EU als Mitglied der ESA auftritt bzw. eine EU Raumfahrtbehörde geschaffen wird welche Mitglied in der ESA sein kann. Eine mögliche Übernahme der ESA durch die EU hat das Potential äußerst kontraproduktiv zu arten. Mit Blick auf die Nicht EU Mitglieder.

@ Ruhri
 
Tobi ist mitsicherheit nicht der Einzige, der die Vereinigten Staaten von Europa herbei sehnt.
So will ich sie auch aber um ehrlich zu sein mit andren Mitteln und unter andren Bedingungen als sie Momentan angestrebt werden.
Föderation haben sich schon des öfteren als Erfolgsmodel bewiesen. Wie z.B. die USA oder der Norddeutsche Bund bzw. das Deutsches Kaiserreich(von 1871).
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Rücksturz am 27. Januar 2013, 12:48:48
@Ruhri:
Zitat
Wer, außer tobi und vielleicht dir, will schon die "Vereinigten Staaten von Europa"?

Ich schließe mich da LOXRP1 an, auch ich halte das für eine positive Vision!
Allerdings müsste erst mal eine bessere demokratische Basis in einer einheitlichen und knappen europäischen Verfassung gelegt werden.
Dort sollten Demokratie, Grund- und Menschenrechte und evtl. Sozialcharta die Hauptrolle spielen.
Soviel OT.

Bezüglich ESA und EU sehe ich das ganz pragmatisch.
Mittelfristig halte ich eine Integration von ESA in EU für unrealistisch.
Eine Mitgliedschaft von EU in ESA und eine generell verbesserte Zusammenarbeit kann ich mir aber gut vorstellen.
Auch die Aufnahme von Ukraine, Kasachstan und Israel würde einen deutlichen Zugewinn bedeuten.
(Israel hat traditionell sehr gute Kontakte zu Europa, sie nehmen ja auch immer am Eurovison Song Contest teil  8) )

Schöne Grüße
Rücksturz

Titel: Re: ESA
Beitrag von: MX87 am 27. Januar 2013, 12:59:15
Um nicht zu weit ins OT abzudriften sage ich auch schlicht, dass die "Vereinigten Staaten von Europa" eine positive Vision sind. Der Weg geht geht dort hin und ein gutes Stück hat man schon geschafft.

Dem Beitritt von Israel und der Ukraine zur ESA stimme ich zu. Mehr Staaten bedeuten i.d.R. auch mehr Budget. Israel kann dazu eine gute Luft- und Raumfahrtidustrie mit einbringen.

Ein theoretischer Beitritt von Kasachstan ist mir auch Symphatisch. Wenn Baikonur in die ESA eingebracht werden würde, dann wäre vielleicht auch das ewige Hick-Hack um das Kosmodrom vorbei.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 27. Januar 2013, 13:12:46
Ein theoretischer Beitritt von Kasachstan ist mir auch Symphatisch. Wenn Baikonur in die ESA eingebracht werden würde, dann wäre vielleicht auch das ewige Hick-Hack um das Kosmodrom vorbei.
Kasachstan ist nicht verantwortlich für Baikonur, das Kosmodrom wird von Russland kontrolliert. Insofern kann Kasachstan auch nichts in die ESA einbringen (außer eventuell den Kooperationen Kosmotras und Baiterek - aber bei beiden ist die Zukunft unklar)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GerdW am 27. Januar 2013, 13:35:29
Zitat
Dem Beitritt von Israel und der Ukraine zur ESA stimme ich zu. Mehr Staaten bedeuten i.d.R. auch mehr Budget. Israel kann dazu eine gute Luft- und Raumfahrtidustrie mit einbringen.

Genau, warum eigentlich nicht? Die Ablehnende Haltung der Ukraine gegenüber habe ich schon bei der Vega nicht verstanden. Die Rakete währe ohne Yuzhnoe/Yuzhmash nicht geflogen. Da zählt auch kein, hätte Deutschland mitgemacht, hat aber nicht. Diese Stimmen sind in der Ukraine nicht gut angekommen.
Dort hat man Jahrzehnte Erfahrung im Raketen- und Triebwerksbau, wieso nicht davon profitieren.

zu Israel: hab mir den Steckbrief vom Amos 4 angeguckt, nicht schlecht der Kleine.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: MX87 am 27. Januar 2013, 13:51:54
Ein theoretischer Beitritt von Kasachstan ist mir auch Symphatisch. Wenn Baikonur in die ESA eingebracht werden würde, dann wäre vielleicht auch das ewige Hick-Hack um das Kosmodrom vorbei.
Kasachstan ist nicht verantwortlich für Baikonur, das Kosmodrom wird von Russland kontrolliert. Insofern kann Kasachstan auch nichts in die ESA einbringen (außer eventuell den Kooperationen Kosmotras und Baiterek - aber bei beiden ist die Zukunft unklar)

Kasachstan ist Eigentümer, Russland ist Mieter/Pächter. Mit Kasachstan in der ESA und Russland als schon längerfristigen Partner der ESA (Soyuz in Kourou und anderes) würde das Hick-Hack wohl enden oder zumindest nicht mehr in der bisherigen Form ausgetragen werden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 27. Januar 2013, 13:53:32
Kasachstan und Ukraine sind politisch doch viel näher an Russland, ein Eintritt in die ESA macht keinen Sinn. Israel würde noch am ehesten Sinn machen.

Bzgl. Vereinigte Staaten von Europa: Große wissenschaftliche Erkenntnisse/technische Errungenschaften sind heute halt nur noch mit viel Geld möglich, man braucht ein großen Staat dafür. Natürlich gibt es Länder wie die Schweiz und die Briten, die lieber ihr eigenes Ding drehen und ihre nationale Identität bewahren wollen. In diesen Ländern kann man ohne Frage schön leben, aber auf einer großen Skala sind sie dann doch eher insignifikant gegenüber USA, China, Russland, Brasilien, Indien und anderen Ländern, die das so am aufsteigen sind. Nur ein vereintes Europa kann da paroli bieten langfristig. Und wenn das heißt, dass Südeuropa vom restlichen Europa teilsubventioniert wird, dann bin ich gerne bereit das zu akzeptieren. Es gibt schließlich immer Vor- und Nachteile. ;)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 27. Januar 2013, 13:57:18
Zitat
Natürlich gibt es Länder wie die Schweiz und die Briten, die lieber ihr eigenes Ding drehen und ihre nationale Identität bewahren wollen.
Darum ist das CERN ja auch in der Schweiz beheimatet. ::)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: LOXRP1 am 27. Januar 2013, 14:02:20
Ein theoretischer Beitritt von Kasachstan ist mir auch Symphatisch. Wenn Baikonur in die ESA eingebracht werden würde, dann wäre vielleicht auch das ewige Hick-Hack um das Kosmodrom vorbei.
Kasachstan ist nicht verantwortlich für Baikonur, das Kosmodrom wird von Russland kontrolliert. Insofern kann Kasachstan auch nichts in die ESA einbringen (außer eventuell den Kooperationen Kosmotras und Baiterek - aber bei beiden ist die Zukunft unklar)
Ist Baikonur nicht nur gepachtet? Diese Pacht läuft doch auch irgendwann aus.
Als Gedankenspiel selbst wenn Baikonur von Kasachsten kontroliert werden würde, so könnte es passieren, dass wir diesen Hick-Hack erben  :-X

@ tobi

Na die Ukraine ist da doch recht gespalten, recht hast du trotzdem. Anderseits sind sie kooperationswillige und es wäre eine Verschwendung so eine Chance durch die Lapen gehen zu lassen.
Von Zusammenarbeit Profitiert man immer langfristig.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 27. Januar 2013, 14:06:14
Ist Baikonur nicht nur gepachtet? Diese Pacht läuft doch auch irgendwann aus.
Und zwar 2050...

Ich verstehe sowieso nicht, wieso irgendwer Baikonur haben will, wenn man Kourou schon hat? Kourou ist doch grundsätzlich viel viel besser von der Lage her.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Majo2096 am 27. Januar 2013, 14:43:00
Und dann immer Probleme mit der Regirung wer sagt uns das Kasachstan nicht der ESA auch Probleme machen kann.

Außerdem will man doch wieder Wirtschaftlich fliegen und von Baikonur geht viel weniger in den GTO
Da zählt aber jedes Kg
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Pirx am 02. Februar 2013, 20:57:35
ESA: Mondbasis selbstgedruckt

Die Raumfahrt lebt von öffentlichem Zuspruch, und der braucht Visionen. Die ESA hat dazu die Idee in den Ring geworfen, die Bauteile einer Mondbasis mit einem 3D-Drucker vor Ort herzustellen. Das wäre so ungewöhnlich nicht, auf der Erde kommt diese Technik in der Architektur nicht erst seit gestern zum Einsatz.

Die Raumfahrt ist ein Gebiet ...

Weiter im Portal: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/02022013205158.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/02022013205158.shtml)

Gruß   Pirx
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 22. Februar 2013, 19:06:57
Hallo,

UK hat sich jetzt ja wieder zu einem gewichtigeren Mitglied der ESA gemacht. Was sagen erfahrene ESAeaner dazu?
"Kennen wir, war vor 20 Jahren schon mal so ..."

Was ist ihnen da in Erinnerung geblieben? UK hatte schon mal seinen Beitrag deutlich erhöht. Nach ESA-Statuten gehen dann Aufträge und Kompetenzen nach UK, und UK bekommt eine entsprechende Personalquote in der ESA. Als UK sich dann wieder zurückgezogen hatte, ist das Personal in der ESA geblieben, von dort bezahlt und an den Quellen des Know-Hows.

Also die Alten im ESA-Geschäft sind da doch skeptisch und nicht zwingend euphorisch ... mal schauen was die nächsten Jahre uns zeigen werden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 22. Februar 2013, 19:19:19
Vor allem bekommt UK jetzt ja das neue ESA Zentrum für Satellitenkommunikation.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 06. März 2013, 17:19:29
Neues von der ESA - im Bulletin 153:
http://www.esa.int/About_Us/ESA_Publications/ESA_Bulletin_153_Feb_2013 (http://www.esa.int/About_Us/ESA_Publications/ESA_Bulletin_153_Feb_2013)

Mit Berichten über das ESA Service Module für Orion und IXV / ISV, dem Reentry-System im Rahmen des FLPP Programms.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 20. März 2013, 22:48:49
Lettland ist jetzt das siebte europäische Land, dass einen Kooperationsvertrag mit der ESa abgeschlossen hat.

http://esa.int/About_Us/Welcome_to_ESA/Latvia_becomes_seventh_ESA_European_Cooperating_State (http://esa.int/About_Us/Welcome_to_ESA/Latvia_becomes_seventh_ESA_European_Cooperating_State)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: waldmannpeter95 am 02. April 2013, 10:14:31
Artikel und Interview der Deutschen Welle mit Thomas Reiter zur Raumfahrtstrategie Europas:
Artikel: http://www.dw.de/wohin-steuert-europas-raumfahrt/a-16702552 (http://www.dw.de/wohin-steuert-europas-raumfahrt/a-16702552)
Interview: http://www.dw.de/popups/mediaplayer/contentId_16702552_mediaId_16703812 (http://www.dw.de/popups/mediaplayer/contentId_16702552_mediaId_16703812)

Meiner Meinung nach überschätzt er die Bedeutung des von der ESA gebauten Servicemoduls für Orion
etwas, denn bis jetzt sollen nur für die beiden Testflüge die Module gebaut werden.

Gruß Peter
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Major Tom am 02. April 2013, 16:54:46
Laut Thomas Reiter ist ORION also eine Weiterentwicklung vom ATV?   ???
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hannibal am 02. April 2013, 19:33:30
Viel beunruhigender finde ich den letzten Abschnitt, in dem die Wahrscheinlichkeit der Kollision mit einem Asteroiden anscheinend die "Geldgeber" vom Willen abhält, ein wirksames System zur Abwehr entwicklen zu lassen bzw. überhaupt ernsthaft zu studieren. typisches Ego-denken a lá "Nach mir die Sintflut". seeeehr verantwortungslos von denen, meiner Meinung nach.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Majo2096 am 02. April 2013, 21:17:31
Laut Thomas Reiter ist ORION also eine Weiterentwicklung vom ATV?   ???

Die mögliche weitere Entwicklung des ATV sollt doch ARV oder so heißen allerding ist das Orion völlig anders nur das Service Modul kommt aus dem gleichen Haus aber die Systeme sind sonnst nicht verwand. außerdem läst die Nasa auch noch von LM ein Service Modul entwickeln kann uns Europäer also jederzeit Rausschmeißen wenn wir zu lustig werden (abgesehen von den ersten beiden SM dafür gibt es schon einen Vertrag)

Viel beunruhigender finde ich den letzten Abschnitt, in dem die Wahrscheinlichkeit der Kollision mit einem Asteroiden anscheinend die "Geldgeber" vom Willen abhält, ein wirksames System zur Abwehr entwicklen zu lassen bzw. überhaupt ernsthaft zu studieren. typisches Ego-denken a lá "Nach mir die Sintflut". seeeehr verantwortungslos von denen, meiner Meinung nach.

Warscheinlich rechnen die aus wie hoch die warscheinlichkeit ist Persönlich einen solchen Einschlag zum Opfer zu
fallen  :o
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 03. April 2013, 00:13:20
Die ESA kündigt an, in Brüssel am 03.04. das ESA Space Weather Coordination Centre (SSCC) zu eröffnen, ua. mit Thomas Reiter:

http://www.esa.int/For_Media/Press_Releases/Call_for_Media_Inauguration_of_ESA_s_Space_Weather_Coordination_Centre (http://www.esa.int/For_Media/Press_Releases/Call_for_Media_Inauguration_of_ESA_s_Space_Weather_Coordination_Centre)

Hier soll es zwar hauptsächlich um "Wetter"-Phänomene durch die Sonne gehen, aber zum SSA gehört ja auch Weltraumschrotterkennung. Auch die EU will da aktiv werden.
http://ec.europa.eu/enterprise/policies/space/esp/security/assets/index_en.htm (http://ec.europa.eu/enterprise/policies/space/esp/security/assets/index_en.htm)

Frankreich hat unterdessen kundgetan, dass man zwar die Zusammenarbeit in Europa sucht, aber man doch eher eigene System betreiben will.

Willkommen im Chaos.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 14. Mai 2013, 23:56:06
Die ESA hat in England ihr neues Zentrum ECSAT (= European Centre for Space Applications and Telecommunications ) eröffnet.

http://spaceref.com/news/viewpr.html?pid=40756 (http://spaceref.com/news/viewpr.html?pid=40756)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: waldmannpeter95 am 06. Juni 2013, 15:32:27
Die ESA hat Sony Pictures bei dem Film: After Earth geholfen
und deswegen gibt es jetzt ein Gewinnspiel, bei dem man einen Parabelflug - am 30.10.13 in Bordeaux - gewinnen kann
http://www.esa.int/ESA/Competition/Explore_After_Earth_with_us (http://www.esa.int/ESA/Competition/Explore_After_Earth_with_us)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: fl67 am 07. Juni 2013, 09:52:16
Die ESA hat Sony Pictures bei dem Film: After Earth geholfen
und deswegen gibt es jetzt ein Gewinnspiel, bei dem man einen Parabelflug - am 30.10.13 in Bordeaux - gewinnen kann
http://www.esa.int/ESA/Competition/Explore_After_Earth_with_us (http://www.esa.int/ESA/Competition/Explore_After_Earth_with_us)

Der Link geht nicht wg. Acronym.  TinyURL:  http://tinyurl.com/maowaxu (http://tinyurl.com/maowaxu)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Volker am 24. Juni 2013, 16:45:17
Hallo,

die ESA (also, ESA's Science Programme Committee (http://sci.esa.int/spc/33207-spc/)) hat einige Missionen noch einmal um 2 Jahre verlaengert (http://sci.esa.int/director-s-desk/51944-esa-science-missions-continue-in-overtime/), also alle bis Ende 2016: Cassini-Huygens, Cluster, Hinode, Hubble Space Telescope, INTEGRAL (http://sci.esa.int/integral/), Mars Express, SOHO und XMM-Newton (http://sci.esa.int/xmm-newton/).

Gruss,
Volker


Titel: Re: ESA
Beitrag von: imperialdramon4 am 25. Juni 2013, 11:16:00
Venus Express erhält keine Verlängerung?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: websquid am 25. Juni 2013, 11:26:01
Doch, aber VEx wurde nicht um 2 sondern erstmal nur um 1 Jahr verlängert.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 04. September 2013, 22:06:54
Die ESA berichtet ausführlich über EXOMARS und anderes im neuen Bulletin 155:

http://www.esa.int/About_Us/ESA_Publications/ESA_Bulletin_155_Aug_2013 (http://www.esa.int/About_Us/ESA_Publications/ESA_Bulletin_155_Aug_2013)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 28. Oktober 2013, 13:18:28
Der ESA Kommunikationssatellit ARTEMIS soll 2014 an Avanti verkauft werden. Das wird das erste mal sein, dass die ESA einen Satelliten verkauft.

ARTEMIS wurde zuletzt als Relais fuer die ATVs eingesetzt und nach dem Start von ATV-5 naechstes Jahr hat man von Seiten der Raumfahrtorganisation keine Verwendung mehr fuer den Satelliten. Die EGNOS Nutzlast fliegt mittlerweile auf zwei SES Satelliten und das Laser-Kommunikationssystem ist ausgiebig getestet worden.

Bevor Avanti Interesse gezeigt hat war der Plan den Satelliten naechstes Jahr in den Friedhofsorbit zu schicken. Jetzt geht man davon aus, dass er noch fuer etwa drei Jahre Treibstoff an Bord hat.

http://www.spacenews.com/article/satellite-telecom/37843avanti-to-buy-artemis-data-relay-satellite-from-esa (http://www.spacenews.com/article/satellite-telecom/37843avanti-to-buy-artemis-data-relay-satellite-from-esa)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 02. Dezember 2013, 09:27:38
Schrecksekunde bei der ESA: Laut dem neuen Koalitionsvertrag soll ja jetzt der Mindestlohn eingeführt werden!

Erleichterung: Er gilt ja nicht für Praktikanten, die ein Studienrelevantes Praktikum machen! Also darf die ESA Praktika weiter unbezahlt belassen! Da hat der europäische Steuerzahler ja nochmal Glück gehabt!

Achtung in diesem Post gibt es Ironie!
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 03. Dezember 2013, 22:42:35
neues ESA-Bulletion Nr. 156 - u.a. mit Rosetta-Bericht.

Terminmäßig scheint sich Ariane 5ME um ein halbes Jahr verschoben zu haben.

http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESA-Bulletin-156/ (http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESA-Bulletin-156/)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 06. Dezember 2013, 20:32:11
Eine aktuelle Rede von Dordain:
http://www.esa.int/About_Us/DG_s_News_and_Views/15th_European_Interparliamentary_Space_Conference (http://www.esa.int/About_Us/DG_s_News_and_Views/15th_European_Interparliamentary_Space_Conference)

Alles super bei der ESA! :D

Zitat
This[Alphasat] is a demonstration of the competiveness of European industry. 
Alphasat ist eine Demonstration der europäischen Wettbewerbsfähigkeit!

PS: Wo sind denn die Aufträge für Alphasat? Außer dem subventionierten ersten?

Zitat
Coming to the competitiveness of European industry, I would like to mention the second launch of Vega, in May this year. Two successes in a row for this brand new launcher – we have never done that before in Europe, so Vega broke a record for Europe.
Die ersten zwei Flüge von Vega waren erfolgreich! Noch nie waren bei einem europäischen Träger die ersten beiden Flüge erfolgreich!

Zitat
I can report today that the Naples ministerial was a fantastic success.
Neapel war ein fantastischer Erfolg! Damit meint er vermutlich Ariane 6 und das Orion SM!

Zitat
We have to renew this expertise by attracting the best talents among the young generations to science and technology. It’s not easy. There is a lot of competition between science and technology and other types of activities. You can make more money if you are a banker, you can be more visible as a lawyer. So it is not so easy to attract the young to science and technology.
Neue gute junge Leute müssen angeworben werden! Wie wärs mit angemessener Praktikantenbezahlung auf Industriestandard im eigenen Hause? ::)

Zitat
you can be more visible as a lawyer
Öhh vielleicht bessere Öffenlichkeitsarbeit auf NASA Niveau?

Zitat
I would even say that attracting young talents to space is more difficult than landing an astronaut on Mars. It is very simple: we have no chance of landing an astronaut on Mars if we do not succeed in attracting, educating and motivating young talents from Europe and beyond.
Ich schmeiß mich weg. Dordain redet von bemannter Marslandung und jungen europäischen Leuten, die man anwerben will. Aber gleichzeitig bauen wir eine Rakete, die selbiges bis 2050 ausschließt?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 04. Januar 2014, 18:30:10
ESA ist auf Kurs ab 2014 die ISS Kosten um 30% zu reduzieren:
http://www.spacenews.com/article/civil-space/38906esa-says-it-is-on-track-to-reduce-its-station-costs-by-30-percent (http://www.spacenews.com/article/civil-space/38906esa-says-it-is-on-track-to-reduce-its-station-costs-by-30-percent)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GG am 04. Januar 2014, 19:06:46
Natürlich, da dann ja das überaus teure ATV nicht mehr fliegen wird. Dann kann man erheblich günstigere Alternativen anmieten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GerdW am 05. Januar 2014, 21:16:11
Hallo,

Die Raumfahrtpläne der ESA für 2014 im Video:

http://www.esa.int/esatv/Videos/2013/12/Preview_2014/(lang)/en (http://www.esa.int/esatv/Videos/2013/12/Preview_2014/(lang)/en)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: MX87 am 05. Januar 2014, 21:18:59
Natürlich, da dann ja das überaus teure ATV nicht mehr fliegen wird. Dann kann man erheblich günstigere Alternativen anmieten.

Bleibt die frage welche. Cygnus wäre politisch eher vertretbar, da Alenia Zulieferer ist. Allerdings können hiermit keine Güter zurückgebracht werden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Major Tom am 05. Januar 2014, 21:32:20
Bleibt die frage welche. Cygnus wäre politisch eher vertretbar, da Alenia Zulieferer ist. Allerdings können hiermit keine Güter zurückgebracht werden.

Europa hat schon Interesse am Dreamchaser gezeigt, der wäre auch für Rücktransporte geeignet. Vielleicht wäre sogar eine Beteiligung am Projekt möglich. Dragon wäre natürlich günstiger, aber quasi vom "Erzfeind".
Titel: Re: ESA
Beitrag von: MX87 am 05. Januar 2014, 21:44:23
Bleibt die frage welche. Cygnus wäre politisch eher vertretbar, da Alenia Zulieferer ist. Allerdings können hiermit keine Güter zurückgebracht werden.

Europa hat schon Interesse am Dreamchaser gezeigt, der wäre auch für Rücktransporte geeignet. Vielleicht wäre sogar eine Beteiligung am Projekt möglich. Dragon wäre natürlich günstiger, aber quasi vom "Erzfeind".

Wäre sehr interessant, wenn die ESA sich an DreamChaser beteilige würde. Man stelle sich vor: Boeing und CST werden den Crew-Transport im NASA-Auftrag abwickeln im Rahmen des Commercial-Programms, während die ESA sich am DreamChaser beteiligt (der auch Commercial Crew ausscheidet). Allerdings wirds dann eng mit Dockingpunkten an der ISS  :D

Immerhin wäre es glorreicher einem Gefährt dem Namen von großen Europäern zu geben, das nicht beim Wiedereintritt verglüht  ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: McFire am 05. Januar 2014, 22:49:11
Ja, auch wenn der DreamChaser ein bissel ein trauriger Anblick ist, sowas muß her. Deshalb verlieren andere Projekte ja nicht schlagartig ihre Berechtigung.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Rugoz am 06. Januar 2014, 10:29:35
Zitat von: GG
Natürlich, da dann ja das überaus teure ATV nicht mehr fliegen wird. Dann kann man erheblich günstigere Alternativen anmieten.

Wieso ist ATV teuer?

Für $456m pro Start gibts 7.6t Nutzlast, sowieso Treibstofftransfer und Reboost (beides kann die NASA nicht).

Für Cygnus zahlt die NASA rund $238m pro Start, für zu Beginn rund 2t Nutzlast (später 2.7t).

Da ist das ATV ein richtiges Schäppchen :)

http://de.wikipedia.org/wiki/Automated_Transfer_Vehicle (http://de.wikipedia.org/wiki/Automated_Transfer_Vehicle)

Ach ja und das ATV dockt automatisch mit der ISS, nicht so ein lahmer Berther ;)

Zitat von: McFire
Ja, auch wenn der DreamChaser ein bissel ein trauriger Anblick ist, sowas muß her.

Dreamchaser fertig zu entwickeln und Ariane 5 für bemannte Starts fit zu machen würde Milliarden kosten. Das Commercial Crew Programm wird ingesamt auch nicht gerade billig. Wird also nicht geschehen.

Ausserdem würde man wohl besser eine Kapsel entwickeln.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: McFire am 06. Januar 2014, 13:21:54
"...sowas muß her" war auch ganz allgemein gedacht. Egal , wer es macht.

Ich denke dabei an ein "Gerät", was auch mal einem untrainierten oder körperlich nicht so kernigen Wissenschaftler zur Arbeit "da oben" bringen könnte. Der aber aufgrund seiner Kenntnisse zehnmal effektiver und damit kostengünstiger (!) an einem Experiment arbeiten könnte als ein Astronaut. Die müssen das ja immer noch obendrauf getrichtert kriegen auf ihr Training und werden dann womöglich noch gestört durch unvorhergesehene Geschehnisse/Havarien.
Und gleichfalls wäre dann ein sanfter Rücktransport möglich, mit evtl. auch empfindlichen Versuchsergebnissen.
Wissenschaftliche Arbeit im All kann so wie jetzt nicht weitergehn bzw. auf lange Sicht kostengünstig sein.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GG am 06. Januar 2014, 13:39:14
60.000 US-Dollar pro Kilogramm ist teuer.

Irgendwo hatte ich mal eine Übersicht gesehen, in denen die einzelnen Transportmittel gegenüber gestellt wuden. Da war das ATV am oberen Ende. Bei Dragon und Cygnus bezahlt die NASA ja auch die Entwicklung noch mit. Hast Du beim ATV auch die Entwicklungskosten mit eingerechnet?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Führerschein am 06. Januar 2014, 13:54:30
"...sowas muß her" war auch ganz allgemein gedacht. Egal , wer es macht.

Ich denke dabei an ein "Gerät", was auch mal einem untrainierten oder körperlich nicht so kernigen Wissenschaftler zur Arbeit "da oben" bringen könnte. Der aber aufgrund seiner Kenntnisse zehnmal effektiver und damit kostengünstiger (!) an einem Experiment arbeiten könnte als ein Astronaut. Die müssen das ja immer noch obendrauf getrichtert kriegen auf ihr Training und werden dann womöglich noch gestört durch unvorhergesehene Geschehnisse/Havarien.
Und gleichfalls wäre dann ein sanfter Rücktransport möglich, mit evtl. auch empfindlichen Versuchsergebnissen.
Wissenschaftliche Arbeit im All kann so wie jetzt nicht weitergehn bzw. auf lange Sicht kostengünstig sein.

Das ist auch beim Dragon kein Problem, sobald die Triebwerkslandung erprobt ist. Die G-Kräfte sind weder beim Start noch bei der Landung ein Problem. Nur beim Abort treten Kräfte auf, die kritisch sein können. Das ist aber bei allen so. Das wichtigste Auswahlkriterium wäre das Gleichgewichtsorgan. Nicht jeder kommt mit der Schwerelosigkeit zurecht. Aber ist schon richtig, die ESA wird wohl kaum Dragon einkaufen, selber schuld. ;)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: McFire am 06. Januar 2014, 14:29:32
Ja, das stimmt freilich - eine Dragon, innen komfortabel und mit softer Landung könnte mal was werden...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Rugoz am 06. Januar 2014, 14:41:57
Zitat von: GG
Hast Du beim ATV auch die Entwicklungskosten mit eingerechnet?

Nein, hab ich nicht. Wobei natürlich auch Orbital ($288m) und SpaceX ($396m) im Rahmen von COTS Entwicklungsgeld bekommen haben. Bei ATV lag der Betrag aber mit $1350m deutlich höher.

Zitat von: Führerschein
Aber ist schon richtig, die ESA wird wohl kaum Dragon einkaufen, selber schuld.

Meine Steuergelder einer amerikanischen Firma in den Arsch buttern? Soweit kommts noch. Ausserdem könnte man auch bei den Russen einkaufen.

Finde es ausserdem sinnvoll, dass ESA das Orion Servicemodul entwickelt anstatt weitere ATVs zu fliegen. Die Aufgabe einer Raumfahrtbehörde sollte es schliesslich sein Knowhow zu entwickeln, im Falle der ESA natürlich in Europa.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Führerschein am 06. Januar 2014, 14:50:22
Zitat von: Führerschein
Aber ist schon richtig, die ESA wird wohl kaum Dragon einkaufen, selber schuld.

Meine Steuergelder einer amerikanischen Firma in den Arsch buttern? Soweit kommts noch.

Wie ist es mit Dream Chaser?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 06. Januar 2014, 14:51:49
Zitat von: Führerschein
Aber ist schon richtig, die ESA wird wohl kaum Dragon einkaufen, selber schuld.

Meine Steuergelder einer amerikanischen Firma in den Arsch buttern? Soweit kommts noch. Ausserdem könnte man auch bei den Russen einkaufen.

Also lieber in die Hände von korrupten Leuten in Russland buttern? ;D
http://en.wikipedia.org/wiki/File:World_Map_Index_of_perception_of_corruption.svg (http://en.wikipedia.org/wiki/File:World_Map_Index_of_perception_of_corruption.svg)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Rugoz am 06. Januar 2014, 15:08:18
Zitat von: Führerschein
Wie ist es mit Dream Chaser?

Nein, wieso auch? Wenn man den Service will kann man auch bei NASA oder den Russen mitfliegen (und bezahlen tut man mit einer Eigenentwicklung wie z.B. dem Orion Servicemodul). Ansonsten entwickelt man was in Europa.

Zitat von: tobi
Also lieber in die Hände von korrupten Leuten in Russland buttern?

Nein, genauso wenig.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 06. Januar 2014, 15:11:53
Der Sojuspreis hat sich von Kourou ja verdoppelt gegenüber Baikonur. Die Russen machen also deutlich mehr Geld als vorher. Wo landet dieses Geld wohl?

a) Höhere Löhne für die Mitarbeiter
b) es verschwindet auf ominöse Weise
c) es wird für zukünfige Entwicklungen benutzt.

Tja jeder denke, was er für wahrscheinlich hält.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Major Tom am 06. Januar 2014, 15:20:33
Meine Steuergelder einer amerikanischen Firma in den Arsch buttern? Soweit kommts noch. Ausserdem könnte man auch bei den Russen einkaufen.

Ist doch völlig egal, wer das Geld einschiebt. Europa sollte sowas selber entwickeln und bauen, subventioniert aber lieber den Rest der Welt. Irgendwie logisch, das gesamte europäische Wirtschaftssystem beruht mittlerweile auf Subventionen.  :-X
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Führerschein am 06. Januar 2014, 15:26:40
Meine Steuergelder einer amerikanischen Firma in den Arsch buttern? Soweit kommts noch. Ausserdem könnte man auch bei den Russen einkaufen.

Ist doch völlig egal, wer das Geld einschiebt. Europa sollte sowas selber entwickeln und bauen, subventioniert aber lieber den Rest der Welt. Irgendwie logisch, das gesamte europäische Wirtschaftssystem beruht mittlerweile auf Subventionen.  :-X

Das sehe ich ganz ähnlich. Wer die Differenz einstreicht ist ziemlich unwichtig. Wichtig ist, daß die Sojus-Starts in Kourou so nicht helfen, bei sinkenden Startpreisen der Konkurrenz mitzuhalten.

Meine Meinung zu den Preisen ist, daß die Kosten in Russland steigen, weil sie Spitzenleute heute auch besser bezahlen müssen. Und Gründe, ausländische Starts hoch zu subventionieren, haben sie nicht. Sie haben reichlich eigene Starts. Einnahmen aus dem Ausland haben sie gebraucht nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Rugoz am 06. Januar 2014, 15:33:35
Zitat von: tobi
Der Sojuspreis hat sich von Kourou ja verdoppelt gegenüber Baikonur. Die Russen machen also deutlich mehr Geld als vorher. Wo landet dieses Geld wohl?

a) Höhere Löhne für die Mitarbeiter
b) es verschwindet auf ominöse Weise
c) es wird für zukünfige Entwicklungen benutzt.

Tja jeder denke, was er für wahrscheinlich hält.

Das mit der Soyuz find ich auch nicht so toll, allerdings nutzt Arianespace Soyuz ja in erster Linie kommerziell und da sollten sie freie Hand haben. Solange die Russen, Amerikaner etc. ihre eigenen Raketen bevorzugen sollten meiner Meinung nach Europa's Regierungsnutzlasten auf europäischen Raketen fliegen. Das gilt auch für die Deutschen (!).
Und Galileo natürlich, da ist ja inzwischen auch nichts mehr privat.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GerdW am 06. Januar 2014, 15:48:10
Zitat
allerdings nutzt Arianespace Soyuz ja in erster Linie kommerziell

Der einzige kommerzielle Kunde für die Sojus-ST ist O3b.
Starts in den GTO mit der Sojus-ST werden wir in nächster Zukunft sicher nicht erleben, die kleinen Satelliten braucht Arianespace dringend für die Ariane 5.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GG am 06. Januar 2014, 18:51:53
@Führerschein: Die Zitate bitte korrekt zuordnen. Das habe ich nicht geschrieben.

Man sollte nicht etablierte Firmen bezuschussen sondern Aufträge an Uni-Teams verteilen, die dann mit Geräten "von der Stange" Satellitentechnik entwickeln können. Das funktioniert in kleinem Maßstab bereits. So schwer ist ein Raumschiff auch nicht zu realisieren. Eine luftdichte Dose mit Klimatechnik, Lageregelung und Kühlsystem. Immerhin konnte man das bereits vor 50 Jahren. Abstands- und Geschwindigkeitsmesssysteme können z. B. bei Automobilzulieferern gekauft werden.

Das Problem bei den Etablierten ist: Man will nicht vorwärts kommen ("neue Welten entdecken") sondern überwiegend Geld "machen".

Bei Raketentechnik sieht das etwas anders aus, aber eigentlich muss man das Fahrrad auch hier nicht immer wieder neu erfinden.

High-End-Technik benötigt man nur bei wissenschaftlichen Geräten wie Teleskopen o.ä.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Führerschein am 06. Januar 2014, 18:57:59
@Führerschein: Die Zitate bitte korrekt zuordnen. Das habe ich nicht geschrieben.

Entschuldigung, ist korrigiert. Habe versehentlich den ersten Teil einer Zitatebene nicht gelöscht.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 07. Januar 2014, 00:07:02
Kaum ist man aus den Weihnachtsferien zurück, schon gibts die nächste Krisensitzung bei ESA/CNES/DLR/Arianespace und Co! Die letzten Krisensitzungen waren ja auch erst vor Weihnachten, hier nochmal der Hintergundartikel:
http://www.latribune.fr/entreprises-finance/industrie/aeronautique-defense/20140105trib000807891/quand-l-americain-spacex-et-son-lanceur-falcon-9-sement-la-zizanie-en-europe.html (http://www.latribune.fr/entreprises-finance/industrie/aeronautique-defense/20140105trib000807891/quand-l-americain-spacex-et-son-lanceur-falcon-9-sement-la-zizanie-en-europe.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 09. Januar 2014, 20:00:19
Das ESA Budget 2014:
https://twitter.com/pbdes/status/421349211917922305

Zitat
ESA budget 2014: EUR 4.1B ($5.5B), down 4.2% from 2013 on lower income expected from EU.

4,1 Milliarden Euro, 4,2% weniger als 2013.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: roger50 am 10. Januar 2014, 01:58:22
N'abend,

Das ESA Budget 2014:
4,1 Milliarden Euro, 4,2% weniger als 2013.

Beschämend. Einfach nur ein Trauerspiel..... >:( :'(

Gruß
roger50
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Plutoman am 10. Januar 2014, 02:28:21
N'abend,

Das ESA Budget 2014:
4,1 Milliarden Euro, 4,2% weniger als 2013.

Beschämend. Einfach nur ein Trauerspiel..... >:( :'(

Gruß
roger50

Da stimme ich dir zu roger  :(
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Major Tom am 10. Januar 2014, 09:11:09
Das ESA Budget 2014:
https://twitter.com/pbdes/status/421349211917922305

Zitat
ESA budget 2014: EUR 4.1B ($5.5B), down 4.2% from 2013 on lower income expected from EU.

4,1 Milliarden Euro, 4,2% weniger als 2013.

Muß man sich die USA denn überall zum Vorbild machen?  :(
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 17. Januar 2014, 23:20:02
Hier das ESA-Budget 2014 im Vergleich zu den Vorjahren.
mit Gewinnern und Verlierern

Titel200920102011201220132014
ECSA3.2065.2007.9005.8004.6002.700
GeneralBudget239.749211.400216.700190.300232.100231.500
Associated to General Budget  196.760196.700179.900221.500206.000210.800
Science434.449409.500464.800479.700507.900506.500
Earth Observation586.151708.400843.900861.400982.500915.900
Telecom319.459325.900341.300330.000314.300325.300
Navigation387.249714.000665.700720.700708.800630.200
Microgravity93.69679.9000000
Human Spaceflight386.958330.400410.900413.300398.600370.900
Robotic Exploration 115.505102.000129.400123.000138.600134.900
Launchers659.103566.600612.500578.000684.100617.400
Space Situational Awareness9.0009.90015.70015.40010.1009.100
Technology112.85584.800105.10081.00094.600146.800
Summe3.591.781   3.744.700   3.993.800   4.020.0004.282.1004.102.100
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Hendrik am 18. Januar 2014, 09:35:40
Dann gab es in den Vorjahren also immer wieder solide Steigerungen des Budgets. Insofern dürfte der Rückgang diesmal nicht so schlimm sein, insbesondere wenn es ein einmaliger Rückgang ist. Aber das weiß man erst wenn das Budget 2015 bekannt ist.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 19. Januar 2014, 17:26:34
Na warum ist denn das Launchers Budget zurückgegangen? Ich dachte wir arbeiten an Hochdruck an A5 ME und A6 bzw. der gemeinsamen Oberstufe?

Aber wahrscheinlich ist das auf erste Effizenzgewinne in Europa nach dem SpaceX-Schock zurückzuführen...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 20. Januar 2014, 19:04:01
Auf der ILA in Berlin soll es ein Event zu 50 Jahre europäische Raumfahrt geben (inklusive ELDO und ESRO Zeit):
http://www.esa.int/For_Media/Press_Releases/ESA_activities_in_2014_of_interest_to_media (http://www.esa.int/For_Media/Press_Releases/ESA_activities_in_2014_of_interest_to_media)

1964-2014.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 23. Januar 2014, 23:41:06
Gerade gibt es Proteste in der Ukraine für einen pro-europäischen Kurs. Sollte die Ukraine der EU beitreten (in 10 Jahren oder so), könnte die Ukraine auch der ESA beitreten und das immense ukrainische Wissen über Kerosin/LOX Antriebe/Stufen wäre in Europa für das Arianeprogramm verfügbar. Das wäre ein gigantischer Gewinn für das europäische Raumfahrtprogramm, sodass wir bei Ariane 7 was Gescheites machen könnten. :)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 24. Januar 2014, 07:09:05
Formal/technisch könnten sie auch heute der ESA beitreten. Das ist ja nicht an die EU gekoppelt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 24. Januar 2014, 08:39:47
Auf dem Weg dorthin ist die Ukraine auch bereits. Wie einige andere Staaten (z.B. Türkei, Zypern, Israel) hat die Ukraine einen Kooperationsvertrag mit der ESA geschlossen, der als Vorstufe zum Status als ECS-Staat (European Cooperating States) zu verstehen ist. Falls die Ukraine ECS-Staat wird, gilt folgendes:

Zitat
In dem Fünfjahresplan vereinbaren das beteiligte Land und die ESA die gemeinsamen Projekte. Für die Verhandlungen darüber sind maximal zwölf Monate vorgesehen. Die Firmen und Agenturen in diesen Ländern können sich daraufhin an Ausschreibungen beteiligen, um an Projekten der ESA teilzunehmen. Die Teilnehmerländer können sich bis auf das Basic Technology Research Programme an fast allen Programmen beteiligen. Auch ist die Abgabenbelastung geringer als bei einer Vollmitgliedschaft.
Quelle: Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/ESA#European_Cooperating_States_.28ECS.29)

Von der EU dürfte die Ukraine um einiges weiter entfernt sein. Von daher gesehen wäre es also wirklich eine ganz schlechte Idee, die ESA zu einer Tochterorganisation der EU zu machen. Die EU sollte umgekehrt lieber mehr oder weniger weit bei der ESA einsteigen, um ihre Raumfahrtinteressen umzusetzen, z.B. als ECS-"Staat".
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 24. Januar 2014, 10:38:49
Formal/technisch könnten sie auch heute der ESA beitreten. Das ist ja nicht an die EU gekoppelt.

Ukraine als Vollmitglied der ESA scheint mir schwierig ohne weitere Bindung an stärkere "westliche" Bündnisse, wie NATO, EU oder anderes. Solange Ukraine und Russland sich sehr nahe stehen, wird es keine Ukraine in der ESA geben denke ich.

Allerdings - wenn es möglich ist, dass die Ukraine einfach in die ESA kommen kann - wird es militärische Projekte in der ESA aus Sicherheitserwägungen nicht geben, insofern hätte es auch etwas positives. Dordains Kommentar neulich zielt eindeutig auf militärische EU Raumfahrt ab, aber die EU wird dem sicher nicht zustimmen, wenn in der ESA Länder sind, die Russland nahe stehen. Dann müssten militärische EU Projekte über eine gesonderte EU Raumfahrt-Agentur abgewickelt werden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 24. Januar 2014, 10:45:53
Das ist kein Ausschlussgrund. Falls die ESA näher ans Militär rückt, heißt das nicht automatisch, dass die ganze ESA, jede Abteilung und jede Person, darin involviert ist. Man kann auch in einer Agentur klare Grenzen ziehen, zwischen Direktoraten, Abteilungen, Personengruppen, Prozessen, Infrastruktur. Wenn man militärische Projekte managt, kommen besondere Geheimhaltungspflichten, die sich auf Instrumente, Methoden, Prozesse und Personen auswirken. Das würde man, um effizient und effektiv zu sein, nicht pauschal auf alle x-tausend Leute und zig Standorte anwenden, sondern in sich kapseln ... und kann man eben auch ein Mitgliedsland "raus halten".
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 24. Januar 2014, 11:00:20
Ich selbst sehe die ESA übrigens nicht "militärischer" werden. Dordain kann da Ideen haben, aber die andere Seite muss auch mitmachen. Es gibt aber nicht das europäische oder EU-Militär. Derzeit betonen die europäischen Länder ihre eigen Hoheit und Autarkie für militärische Systeme. Projekte für militärische Raumfahrtsysteme zur Kommunikation, Weltraumla oder Aufklärung werden, trotz aller versuchten Ansätze, weiter national realisiert. Das höchste der Gefühle sind Kooperationen zwischen national eigenständigen Systemen oder bilaterale Vorhaben, z.B. bei der Kommunikation.
An anderen Stellen stellt die ESA sich sogar quer zu engen militärischen Kontakten ... zuletzt beobachtet beim Thema Weltraumlage. Da gibt offenbar unterschiedliche Sichtweisen, wer das Thema führt und wie.

Daher sehe ich nicht "die europäische, militärische Raumfahrt". Und ich sehe auch nicht welche Rolle ESA in diesen Konstellationen spielen sollte.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: bluemchen am 08. Februar 2014, 20:10:54
Wenn ich mal Ruhri u.a. ergänzen kann:

Ich finde es ist und bleibt hoch spannend, was hier passiert. Es kann Russland ja nicht ganz egal sein -  bei dem luft- und raumfahrt-technischen Potential, welches in der Ukraine konzentriert ist und welche Verknüpfungen heute schon bestehen.

Stichwort z. B.: Die Sea Launch AG  www.sea-launch.com (http://www.sea-launch.com)   mit Sitz: Bern / Schweiz (fällt mir eben ein)
 
Dort hat bekanntermaßen die Unternehmung  KB Juschnoje/Juschmasch (Ukraine, 15 % -ige Anteile), >>> Hersteller der „Zenit“ (!)
Wenngleich das Gesamtunternehmen SeaLaunch aus dem Insolventsverfahren von
RKK Energia über die zu diesem Zweck gegründete Tochter
Energia Overseas Ltd. mit Mehrheit von 85 % an Sea Launch übernommen wurde.
Dabei RKK Energia selbst wieder zu Roskosmos gehört und damit "russisch-staatlich" ist.
Ganz aktuell bin ich nicht auf dem Laufenden, aber hoch interessant bleibt es, was hier gesponnen werden wird.

Ein Tauziehen vielleicht? Dem Wladimir Klitschow bleibt ein Daumendrücken, auch wenn er diese Dinge möglicherweise nicht im Fokus hat.
Budjet, man wird sehen.
Rainer
Titel: Re: ESA
Beitrag von: bluemchen am 08. Februar 2014, 20:36:57
Der Sojuspreis hat sich von Kourou ja verdoppelt gegenüber Baikonur. Die Russen machen also deutlich mehr Geld als vorher. Wo landet dieses Geld wohl?

a) Höhere Löhne für die Mitarbeiter
b) es verschwindet auf ominöse Weise
c) es wird für zukünfige Entwicklungen benutzt.

Tja jeder denke, was er für wahrscheinlich hält.

…gestatte mir kleinen Einwand zu Tobi :
Vielleicht ist die Formulierung (b) etwas unglücklich gewählt, da damit Unterstellungen projiziert werden.
Kourou war sicher eine Mio-Investition, wenn nicht sogar mehr – klar mit dem günstigen Last-Nutzen Verhältnis für alle Zukunft, welches es woanders nicht gibt (abgesehen vom SeaLaunch). Image Aufwertungen will ich nicht betrachten,
Die Logistikkosten dürften vermutlich auch um einiges höher angesiedelt sein und Gesamtentwicklungskosten der Hersteller müssen doch wohl auch eingespielt werden, zumindest nach meinem Verständnis.
Gibt der Markt das her, was offensichtlich ist, dann tut die Unternehmung doch gut daran, es abzuschöpfen. Wenn nicht, muß man sich anpassen. Dumping ist der Tod..
Also Jungs – bleibt am Ball, ich finde es total o.k.

Gruß
Rainer
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 09. Februar 2014, 01:06:03
Ein Tauziehen vielleicht? Dem Wladimir Klitschow bleibt ein Daumendrücken, auch wenn er diese Dinge möglicherweise nicht im Fokus hat.
Budjet, man wird sehen.
Rainer

Was hat denn jetzt Wladimir Klitschko mit der ESA zu tun? (Ein Wladimir Klitschow sagt mir überhaupt nichts!) Oder dachtest du an seinen großen Bruder Vitali? Aber selbst dann bleibt mit dein Gedankengang ein wenig unklar.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: bluemchen am 09. Februar 2014, 19:36:56
Ein Tauziehen vielleicht? Dem Wladimir Klitschow bleibt ein Daumendrücken, auch wenn er diese Dinge möglicherweise nicht im Fokus hat.
Budjet, man wird sehen.
Rainer

Was hat denn jetzt Wladimir Klitschko mit der ESA zu tun? (Ein Wladimir Klitschow sagt mir überhaupt nichts!) Oder dachtest du an seinen großen Bruder Vitali? Aber selbst dann bleibt mit dein Gedankengang ein wenig unklar.
hihi - Papierkorb. Da haben sich wohl die Gedanken verstolpert. Klar, großer Bruder Klitschko mit dem nötigen Ruck zur EU ! (Pos.-Papier der CDU).
Sorry und Danke für den Hinweis
Rainer
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 09. Februar 2014, 21:39:08
Die europäischen Satellitenhersteller sind gefrustet, dass sie für US Teile immer komplexe Regularien beachten müssen:
http://spacenews.com/article/satellite-telecom/39414us-satellite-export-regs-remain-a-frustration-for-european-industry (http://spacenews.com/article/satellite-telecom/39414us-satellite-export-regs-remain-a-frustration-for-european-industry)

Und dadurch sind sie eventuell bei Ausschreibungen im Nachteil.

Mich würde mal interessieren, welche Teile man bevorzugt aus den USA importiert? Kennt sich da jemand aus?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 10. Februar 2014, 00:07:18
hihi - Papierkorb. Da haben sich wohl die Gedanken verstolpert. Klar, großer Bruder Klitschko mit dem nötigen Ruck zur EU ! (Pos.-Papier der CDU).
Sorry und Danke für den Hinweis
Rainer

Es ist mir trotzdem noch nicht ganz klar, denn Klitschko hat in der Ukraine nichts zu sagen, und manche Beobahhter glauben, dass sich daran auch nichts ändern wird. Klar, die können sich auch irren und Vitali wird der nächste Präsident der Ukraine.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Zoe am 10. Februar 2014, 07:51:56
Mich würde mal interessieren, welche Teile man bevorzugt aus den USA importiert? Kennt sich da jemand aus?
Na halt alles was man nicht in Europa kaufen / herstellen kann  ;)

MOSFETs zum Beispiel, oder bestimmte strahlungstolerante Halbleiterlinien, da es in Europa seit längerem keine entsprechenden Foundries mehr gibt.

Das größere Problem ist aber, daß das DoC und DoD die ITAR Regeln recht flexibel auslegt; was gestern noch ITAR frei war, muß es morgen noch lange nicht sein, da gehts auch viel um Handelsmacht und die Non-US Konkurrenz auszubremsen.

Zoe
Titel: Re: ESA
Beitrag von: cullyn am 10. Februar 2014, 11:09:10
Es gibt viele interessante Halbleiter nicht ohne Exportkontrolle, wie Zoe schon geschrieben hat.
Dann gibt es Software mit Exportbeschränkung.
Aber auch so einfache Dinge wie Steckverbinder, etc kann man zum Teil nicht frei kaufen. Neben allen Komponenten die nur in den USA produziert werden, betrifft das auch Komponenten die zwar ausserhalb produziert werden, aber innerhalb der USA Qualifiziert werden.

Wichtig ist auch die Tatsache, das du dir heute ein Bauteil ohne Exportbeschränkungen in dein Lager legen kannst, wenn morgen dann die US Behörden entscheiden, dass es eine Exportbeschränkung darauf geben sollte, musst du auch dein Lagerbestand umwidmen, wenn du nicht massiv ärger bekommen willst.

Vor dem Hintergrund ist zu verstehen, dass bei dem "Itar Skandal" um Aeroflex und TAS selbst Satelliten betroffen sind, die schon fertig im Prüffeld stehen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Zoe am 10. Februar 2014, 16:53:32
Wichtig ist auch die Tatsache, das du dir heute ein Bauteil ohne Exportbeschränkungen in dein Lager legen kannst, wenn morgen dann die US Behörden entscheiden, dass es eine Exportbeschränkung darauf geben sollte, musst du auch dein Lagerbestand umwidmen, wenn du nicht massiv ärger bekommen willst.
Und vor allem das Design ggf. der geänderten Verfügbarkeit anpassen. Das geht dann mal so richtig ins Geld.

Zoe
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 08. März 2014, 15:31:29
Neuste Informationen zu NeoSat:
http://spacenews.com/article/satellite-telecom/39767airbus-thales-poised-to-solicit-bids-for-neosat-components (http://spacenews.com/article/satellite-telecom/39767airbus-thales-poised-to-solicit-bids-for-neosat-components)

Airbus hat bereits all-elektrische Satelliten mit russischen Triebwerken von Fakel im Angebot. Bei Thales ist man noch nicht so weit.

Neosat soll erst 2018/19 im All sein.

Bei Airbus hält man 50% europäischen Weltmarktanteil bei Satelliten in 10 Jahren für machbar.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 16. März 2014, 22:00:04
Die ESA testet POD-X, einen Feststoffforschungsmotor:
http://www.esa.int/Our_Activities/Launchers/Experimental_simulator_testing_propulsion_systems (http://www.esa.int/Our_Activities/Launchers/Experimental_simulator_testing_propulsion_systems)
http://www.nasaspaceflight.com/2014/03/esa-cnes-fire-pod-x-investigate-solid-motor-oscillations/ (http://www.nasaspaceflight.com/2014/03/esa-cnes-fire-pod-x-investigate-solid-motor-oscillations/)

Bei diesem Test involviert waren ESA, CNES, Europropulsion, Herakles und Avio Spa. Tests wurden beim französischen Militär durchgeführt. Bei diesem Namen ist die Interessenlage ja schnell abgesteckt.

Der andere FLPP Demonstrator SCORE-D wurde aufgrund der Weitsicht der europäischen Entscheidungsträger gestrichen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: James am 17. März 2014, 19:41:50
Guten Abend

Wie meint denn die ESA das im letzten Bulletin?
Das steht im Artikel zur "Zusammenarbeitungsauslotung" beim DreamChaser.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up042553.png)
Welchen Dockingmechanismus nennt die ESA da implizit als Eigenen, so daß sie ihn als "Verhandlungsmasse" einbringen kann?
Was da eher nicht gemeint ist, ist der zugekaufte/getauschte, sensortechnisch modifizierte, Dockingmechanismus des ATVs.
ansonsten kenne ich nur Russische oder Amerikanische oder Solche, die ein bißchen von beiden sind.

Mit Grüßen, James
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. März 2014, 19:56:23
Welchen Sinn macht ein europäischer Dockingadapter, wenn es kein europäisches Raumschiff mehr gibt, das ihn anfliegen kann.

Nebenbei hat sich die NASA (anscheinend?) entschieden den internationalen Dockingadapter aufzugeben und lässt jetzt ein System von Boeing entwickeln, das dem russischen APAS System ähnlich ist.
http://www.nasaspaceflight.com/2013/07/nasa-planning-module-relocations-future-vehicles/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/07/nasa-planning-module-relocations-future-vehicles/)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 18. März 2014, 08:55:13
[...]

Welchen Dockingmechanismus nennt die ESA da implizit als Eigenen, so daß sie ihn als "Verhandlungsmasse" einbringen kann?
 
[...]

Wie heißt es so schön? "To be explored"! Die ESA will also erst einen eigenen Dockingmechanismus entwickeln bzw. daran forschen. Von "bauen" war da noch gar nicht die Rede, geschweige denn von "verwenden".
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Doc Hoschi am 18. März 2014, 10:14:53
Wie heißt es so schön? "To be explored"! Die ESA will also erst einen eigenen Dockingmechanismus entwickeln bzw. daran forschen. Von "bauen" war da noch gar nicht die Rede, geschweige denn von "verwenden".
Von Bauen war nur deswegen nicht die Rede, weil das Ding (IBDM - International Berthing and Docking Mechanism) schon gebaut wurde und aktuell auch schon evaluiert wird....8)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040156.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-22590009/The_International_Berthing_Docking_Mechanism.jpg.html)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040157.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-22590016/Docking-Adapter.jpg.html)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 18. März 2014, 18:48:14
Neuer ESA Direktor für Launchers, er ist ein Holländer:
http://www.esa.int/About_Us/Welcome_to_ESA/Gaele_Winters_br_Director_of_LAU (http://www.esa.int/About_Us/Welcome_to_ESA/Gaele_Winters_br_Director_of_LAU)

Erster Arbeitsauftrag: Holland/eigenes Heimatland aus der Arianeproduktionskette entfernen, weil Frankreich/CNES es so will. Das freut ihn sicher.

Fabrizi wurde jetzt zum Berater von Dordain ernannt:
http://www.esa.int/About_Us/Welcome_to_ESA/Antonio_Fabrizi_br_Director_Advisor_to_the_DG (http://www.esa.int/About_Us/Welcome_to_ESA/Antonio_Fabrizi_br_Director_Advisor_to_the_DG)

No comment.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: James am 18. März 2014, 20:16:41
Hallo Doc Hoschi

O.k. ich hätte einfach mal goooogeln sollen, aber ich dachte irgendwie da gibts nix. Irrtum
http://wsn.spaceflight.esa.int/docs/Factsheets/27%20IBDM.pdf (http://wsn.spaceflight.esa.int/docs/Factsheets/27%20IBDM.pdf)

Grüße, james
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 19. März 2014, 08:40:13
Wir haben im Forum auch einen Thread zum Thema IBDM.

Das die ESA Dockingmechanismus-Erfahrungen ins Dreamchaser Projekt einbringen möchte, haben wir im DC-Thread diskutiert, wobei die ESA das mit vorhandenen Erfahrungen aus dem X-38 Projekt begründet (wobei mir gerade nicht bewußt ist, dass es da überhaupt ein Dockingmechanismus geben sollte, ggf. unter DC zu diskutieren).

Der Personalwechsel ist ja interessant, Gaele Winters war bisher Director für Corporate Reformen, die Aufgabe scheint damit wohl beendet zu sein - und war/bleibt Chef des ESA Hauptquartiers.  Er dürfte entsprechend gut vernetzt sein mit der Industrie und der Pariser Scene. Vielleicht soll er ein Kandidat werden für den ESA-Chef-Posten nächstes Jahr.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Doc Hoschi am 19. März 2014, 09:53:26
O.k. ich hätte einfach mal goooogeln sollen, aber ich dachte irgendwie da gibts nix. Irrtum
Hi James, danke für das Dokument. Beinhaltet interessante Daten, wie z.B. die maximal zulässige Anzahl an durchführbaren Dockings/Undockings für einen IBDM. Überraschend niedrig....zweimal pro Jahr bei einer Lebensdauer von 15 Jahren. Sicherlich ist da ein massiver Sicherheitsfaktor drin.

Wir haben im Forum auch einen Thread zum Thema IBDM.
Bist du dir da sicher? Die Suchfunktion hat nämlich nichts gefunden. Habe nur einen Thread zum IDSS der NASA aufspüren können.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Führerschein am 19. März 2014, 10:11:54
O.k. ich hätte einfach mal goooogeln sollen, aber ich dachte irgendwie da gibts nix. Irrtum
Hi James, danke für das Dokument. Beinhaltet interessante Daten, wie z.B. die maximal zulässige Anzahl an durchführbaren Dockings/Undockings für einen IBDM. Überraschend niedrig....zweimal pro Jahr bei einer Lebensdauer von 15 Jahren. Sicherlich ist da ein massiver Sicherheitsfaktor drin.

Sicherheitsfaktor einerseits. Wahrscheinlich kann man die Anzahl der zulässigen Zyklen im Lauf der Jahre erhöhen, auch abhängig davon, wie stark die maximal zulässigen Kräfte/Geschwindigkeiten beim Docking im Regelfall unterschritten werden. Andererseits sind die Adapter auch recht leicht austauschbar. So oder so sollte es keine Probleme bereiten.

Ich finde schon die Bilder sehr interessant und aufschlußreich.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 01. Mai 2014, 14:51:35
Die Briten wollen einen ESA Direktor haben:
https://twitter.com/pbdes/status/461805085769891840

Zitat
UK govt space policy review: We want a UK director at ESA to come out of next ESA directorate reshuffle.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Gumdrop am 01. Mai 2014, 14:57:28
Die Briten wollen einen ESA Direktor haben:
https://twitter.com/pbdes/status/461805085769891840

Zitat
UK govt space policy review: We want a UK director at ESA to come out of next ESA directorate reshuffle.

Dann empfehle ich den Britten mal ihr ESA-Budget zu erhöhen. Mit dem bisschen was die jetzt zahlen finde ich diese Forderung ein bisschen dreist.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 01. Mai 2014, 15:16:20
Die Briten zahlen schon recht viel.

Ein Holländer ist zum Beispiel jetzt Raketendirektor. Vielleicht wollte man einen neutralen Schlichter um die deutsch/französischen Gemüter zu beruhigen?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 01. Mai 2014, 15:20:20
Und wo wir gerade dabei sind: im Juni 2015 läuft Dordains Amtszeit ab, danach soll es ja einen deutschen (!) Nachfolger geben. Da ist man beim DLR gerade bestimmt schon fleißig am suchen, vielleicht findet sich ja diesmal ein qualifizierter und williger Kandidat. Wörner wollte letztesmal ja nicht.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: dksk am 02. Mai 2014, 20:55:08
ESA Euronews: Europäische Raumfahrt wird 50

ESA Euronews: Europäische Raumfahrt wird 50 (http://www.youtube.com/watch?v=3H_MA9zUoig#ws)

dksk
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. Mai 2014, 19:31:51
ESA und Luxemburg haben LuxSpace einen Studienauftrag für einen Kommsat gegeben:
https://twitter.com/pbdes/status/466625662628147202

Zitat
Lux gov, ESA contract LuxSpace to study platform for 200-kg sat, inc 80kg payload, with electric propulsion, for GEO telecom & MEO apps.

200kg Startmasse, 80kg Nutzlast, elektrischer Antrieb.

Den kann man dann wohl sogar auf der Vega starten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 26. Mai 2014, 20:51:02
Unser Staatsoberhaupt besucht das ESOC:
http://www.esa.int/About_Us/ESOC/German_Head_of_State_visits_ESA_Operations_Centre (http://www.esa.int/About_Us/ESOC/German_Head_of_State_visits_ESA_Operations_Centre)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040155.jpg)

Abgesehen von Gauck war noch ein zweiter Geistlicher anwesend. Vermutlich hat man sich göttlichen Beistand für die Rosettalandung ersucht. ;) Oder für die Ministerratskonferenz...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 24. Juni 2014, 17:36:26
Die Stellenausschreibung ist natürlich nur pro forma. In Wirklichkeit ist es eine politische Entscheidung.

Und unten das stimmt natürlich nicht:
Zitat
Please note that applications are only considered from nationals of one of the following States: Austria, Belgium, the Czech Republic, Denmark, Finland, France, Germany, Greece, Ireland, Italy, Luxembourg, the Netherlands, Norway, Poland, Portugal, Romania, Spain, Sweden, Switzerland and the United Kingdom.

Es sei denn es gibt keinen qualifzierten deutschen Bewerber, dann wirds vermutlich Le Gall! :o

So hier Bestätigung:
Zitat
ESA call for candidates for next Drctr-Gen welcomes bids from all 20 nations, but Germany is more equal than all the others this time.
Alle sind gleich nur ein Deutscher ist gleicher.

Zitat
Germany fumbled chance to select ESA DG 4 yrs ago, govt couldn't agree on a consensus candidate. It's unlikely to make that mistake this yr.
Vor 4 Jahren hat es Deutschland vermasselt, jetzt soll es anders laufen...

https://twitter.com/pbdes
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 27. Juni 2014, 14:27:06
Neues ESA-Bulletin 158 mit Berichten über ua.:
- ESA Geschichte
- China Kooperation
- ATV (mit Ausblick ESM)
- A. Gerst Mission
- Rosetta

http://www.esa.int/About_Us/ESA_Publications/ESA_Bulletin_158_May_2014 (http://www.esa.int/About_Us/ESA_Publications/ESA_Bulletin_158_May_2014)

btw, keine Infos auf den ESA-Seiten zum Treffen bei Hollande wegen Ariane-System-Zukunft.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 02. Juli 2014, 12:11:40
Zum nächsten Generaldirektor: Beim letzen Mal gab es zu wenig politische Unterstützung für Herrn Wörner. Heute sagt man, diesmal gäbe es alternativlos viel Unterstützung aus der Politik ... ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 02. Juli 2014, 12:18:01
Zum nächsten Generaldirektor: Beim letzen Mal gab es zu wenig politische Unterstützung für Herrn Wörner. Heute sagt man, diesmal gäbe es alternativlos viel Unterstützung aus der Politik ... ;)

Da stellt sich die nächste Frage: wer aus dem DLR Vorstand darf an die Spitze vorrücken oder will man einen Externen holen für frischen Wind?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 02. Juli 2014, 12:27:19
Tja ... mal schauen. Noch ist ja nichts fest.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 15. Juli 2014, 09:13:45
Die ESA hat jetzt auch einen Shop:
http://www.esaofficialstore.com/esa/uomo-esa.html (http://www.esaofficialstore.com/esa/uomo-esa.html)

Allerdings sind die Preise für ein T-Shirt astronomisch. 64 Euro für ein T-Shirt... absolut lächerlicher Preis. ::)

Ein Sweatshirt kostet 174 Euro, wenn das mit dem Geschäftsmodell bei der Ariane auch so gut klappt, seh ich schwarz... ::)

Breaking News! Der ESA Fanshop musste leider schließen: http://www.esaofficialstore.com/ (http://www.esaofficialstore.com/)

Bei den Preisen war man wohl einfach nicht mehr konkurrenzfähig! ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 22. Juli 2014, 00:00:04
Neues zur ESA, mal wieder naja:
http://www.flightglobal.com/news/articles/farnborough-comet39s-tail-is-big-story-of-esa39s-400684/ (http://www.flightglobal.com/news/articles/farnborough-comet39s-tail-is-big-story-of-esa39s-400684/)

Zitat
In any case, that ministerial summit will be the Frenchman’s swansong, as he steps down from ESA at year-end, after more than 11 years in charge. As for who will replace him, it is in principle Germany’s “turn” (an Italian, Antonio Rodotà, preceded Dordain). DLR chief Jan Wörner is thought to be the prime candidate, but Gaele Winters, a Dutchman who is now ESA’s head of launchers, is thought to want the job – and is an attractive candidate given that the next director general will have to drive Ariane 6 to completion.

Another name in the frame, and one to take seriously, is David Willetts. Britain’s minister for universities and science has been an enthusiastic champion of space, and the country has dramatically ramped up its financial contribution to ESA over the last couple of years.

Die ESA Generaldirektornachfolge: Topkandidat: Wörner, danach der Launcher Director Gaele Winters und der Brite David Willets.

Gaele Winters wäre ein Alptraum. Seit seinem Antritt hat er es nicht für nötig gehalten ein einziges Interview zu geben (Mal googlen!), zur Arianezukunft hört man von ihm gar nichts. Dieser Mann sieht die Öffentlichkeit ganz offensichtlich als Feind an. Was uns dann an Öffentlichkeitsarbeit von der ESA blüht, kann man sich ja denken.

Ein Brite scheint mir derzeit von Frankreich und Deutschland nicht erwünscht. Damit bleibt Wörner, was mir anhand der Kandidaten sicher die beste Wahl zu sein scheint.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 06. August 2014, 07:08:03
Breaking News! Der ESA Fanshop musste leider schließen: http://www.esaofficialstore.com/ (http://www.esaofficialstore.com/)

Bei den Preisen war man wohl einfach nicht mehr konkurrenzfähig! ;)

Wieder online in neuem Gewand:
http://www.esaofficialstore.com/uomo-esa.html?limit=9 (http://www.esaofficialstore.com/uomo-esa.html?limit=9)

Billiger ist es nicht geworden! :o
Titel: Re: ESA
Beitrag von: ZeT am 06. August 2014, 11:22:43
Breaking News! Der ESA Fanshop musste leider schließen: http://www.esaofficialstore.com/ (http://www.esaofficialstore.com/)

Bei den Preisen war man wohl einfach nicht mehr konkurrenzfähig! ;)

Wieder online in neuem Gewand:
http://www.esaofficialstore.com/uomo-esa.html?limit=9 (http://www.esaofficialstore.com/uomo-esa.html?limit=9)

Billiger ist es nicht geworden! :o

Auch wenn der Hoodie und der Long Sleeve gut aussehen... 112€ is schon extrem sportlich. Wobei der anscheinend davor 140€ gekostet hat.

Btw. ich will nen Raumcon Hoodie! ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: AndiJe am 06. August 2014, 11:47:57
Darf ich euch auch auf die recht schmucken T-Shirts  8) einer neuen Organisation hinweisen, deren CEO Bas Lansdorp ja zum Mars will? Die sind jung und brauchen das Geld wirklich!  :'(

Bin mir sicher, ihr findet den Webshop selber, sonst werde ich wegen unerlaubter Werbung (und das auch noch im ESA-Thread!!) womöglich noch selber auf den Mars gepfeffert. Fehlt mir grad noch...

Die ESA ist mit ihrer europaweiten Produktion der Raketen nicht imstande, den Amis und Russen irgendwie Konkurrenz entgegenzusetzen... Hoffentlich rechtfertigt die Qualität der T-Shirts und Hoodies den recht hohen Preis...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 06. August 2014, 12:00:01
Darf ich euch auch auf die recht schmucken T-Shirts  8) einer neuen Organisation hinweisen, deren CEO Bas Lansdorp ja zum Mars will? Die sind jung und brauchen das Geld wirklich!  :'(

Bin mir sicher, ihr findet den Webshop selber, sonst werde ich wegen unerlaubter Werbung (und das auch noch im ESA-Thread!!) womöglich noch selber auf den Mars gepfeffert. Fehlt mir grad noch...

So viele T-Shirts kann kein einzelnes Unternehmen verkaufen, wie notig wären.ö
Zitat
Die ESA ist mit ihrer europaweiten Produktion der Raketen nicht imstande, den Amis und Russen irgendwie Konkurrenz entgegenzusetzen... Hoffentlich rechtfertigt die Qualität der T-Shirts und Hoodies den recht hohen Preis...

Kleiner Realitätsverlust, wie? Oder wieso fliegen Atlas V und Delta IV nur noch für staatliche Stellen und überlassen den kommerziellen Markt schon seit Jahren der Konkurrenz? Und die besteht eben nicht nur aus China, Russland, Ukraine, Südkorea oder vielleicht Japan, sondern eben auch aus der ESA. Bei Arianespace mit ihrem Hauptträger Ariane 5 kann man sich zumindest einigermaßen sicher sein, dass die Nutzlast auch dort landet, wo sie hin soll.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 24. August 2014, 16:03:06
DLR-Chef Wörner bewirbt sich um ESA-Chefposten.

http://www.zeit.de/wissen/2014-08/esa-chef-woerner (http://www.zeit.de/wissen/2014-08/esa-chef-woerner)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 24. August 2014, 16:14:50
Über 100 Bewerbungen sollen eingegangen sein. Das kann ja noch spannend werden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 28. August 2014, 17:33:52
Die ESA feiert 50 Jahre ESA+ELDO +ESRO im ESOC:
http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Europas_Raumfahrtagentur_feiert_50._Geburtstag_im_Kontrollzentrum (http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Europas_Raumfahrtagentur_feiert_50._Geburtstag_im_Kontrollzentrum)

Mit dabei hochrangige Funktionäre wie Frau Zypries, sie sagt z.B.:
Zitat
Alle ESA-Satelliten werden von hier gesteuert – und wie wichtig eine gute, qualifizierte Arbeit dabei ist, sehen wir gerade bei der Behebung der Probleme der beiden Galileo-Satelliten. Das ist den Ingenieuren sehr gut gelungen!
Ob man da bei der EU Kommission auch so sieht?

Zitat
Sinn der Veranstaltung war aber auch der ambitionierte Blick in die Zukunft von planetarer Wissenschaft, bemannter Raumfahrt, Robotik, Raketenprogrammen, Erd- und Umweltbeobachtung sowie täglichen Raumfahrt-Anwendungen in der Gesellschaft von übermorgen.
Die ambitionierte Zukunft sehe ich gerade jetzt nicht, aber sicher ist das nur ein Problem der ESA-Pressearbeit. Man muss die ambitionierten Ziele noch veröffentlichen. Vor lauter Ambitionen hat man dafür wohl noch keine Zeit gefunden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 28. August 2014, 19:27:12
Die ambitionierte Zukunft sehe ich gerade jetzt nicht, aber sicher ist das nur ein Problem der ESA-Pressearbeit. Man muss die ambitionierten Ziele noch veröffentlichen. Vor lauter Ambitionen hat man dafür wohl noch keine Zeit gefunden.

ui, da haben wir was nicht mitbekommen, zu den ambitionierten Zielen gehört die bemannte Mondlandung in 10 Jahren !

http://www.fr-online.de/wissenschaft/raumfahrt-astronauten-in-zehn-jahren-auf-dem-mond,1472788,28250904.html (http://www.fr-online.de/wissenschaft/raumfahrt-astronauten-in-zehn-jahren-auf-dem-mond,1472788,28250904.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 28. August 2014, 19:30:38
Danke tomtom, das wusste ich garnicht! :D

Das muss die ESA echt mal besser kommunizieren, Pressmitteilung auf die ESA-Webseite: "ESA plant Mondlandung in 2025!" ::)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 28. August 2014, 19:42:59
Ehrlich gesagt, ich glaub jetzt nicht, dass das ein Problem der ESA-Presseabteilung ist. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Zenit am 28. August 2014, 20:32:39

ui, da haben wir was nicht mitbekommen, zu den ambitionierten Zielen gehört die bemannte Mondlandung in 10 Jahren !

http://www.fr-online.de/wissenschaft/raumfahrt-astronauten-in-zehn-jahren-auf-dem-mond,1472788,28250904.html (http://www.fr-online.de/wissenschaft/raumfahrt-astronauten-in-zehn-jahren-auf-dem-mond,1472788,28250904.html)

Wohlgemerkt, es gibt Pläne. Und zwar im Rahmen des uralten Aurora-Programms. Wirklich (mit nem ordentlichen Budget) dran gearbeitet wird aber nicht. Also leider auch keine Ambitionen in dieser Richtung. Es ist ein Jammer.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 29. August 2014, 22:33:17
Noch ein Artikel der Frankfurter Rundschau, diesmal sogar recht informativ:

Zitat
Die Zukunft für die Forschung im Weltall sieht Brigitte Zypries (SPD), Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, indes eher in Robotern denn in lebendem Personal, wie es derzeit auf der ISS arbeitet – und irgendwann auch für Marsmissionen vorgesehen ist.

Zudem sollten künftig Unternehmen mehr in die Raumfahrt investieren, damit diese nicht so stark wie bisher auf staatliche Unterstützung angewiesen sei, erklärte die Politikerin, die zusammenrechnete, dass Deutschland alles in allem 1,2 Milliarden Euro jährlich für diesen Bereich ausgibt.

Insbesondere die Idee mit den Robotern schien Johann-Dietrich Wörner, Chef des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, nicht zu gefallen: Die Astronauten stellten sich auch für medizinische Tests zur Verfügung...
http://www.fr-online.de/raumfahrt/weltraumorganisation-esa-wo-kein-europaeer-zuvor-gewesen-ist,1473248,28258956.html (http://www.fr-online.de/raumfahrt/weltraumorganisation-esa-wo-kein-europaeer-zuvor-gewesen-ist,1473248,28258956.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: HausD am 30. August 2014, 08:22:10
Bekanntes... ?
Zitat von: Brigitte Zypries (SPD), Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in FR
Die Zukunft für die Forschung im Weltall sieht Brigitte Zypries (SPD), Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, indes eher in Robotern denn in lebendem Personal, wie es derzeit auf der ISS arbeitet – und irgendwann auch für Marsmissionen vorgesehen ist. ...
Das erinnert mich sehr stark an die Beteuerungen der sowjetischen Politiker nach der amerikanischen Mondlandung, dass die "Erforschung des Mondes viel besser mit Automaten erfolgen kann" und "dass, daher ein bemanntes Mondflugprogramm nie im Plan war und sein wird".
Zitat von: Johann-Dietrich Wörner, Chef des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in FR
...Insbesondere die Idee mit den Robotern schien Johann-Dietrich Wörner, Chef des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, nicht zu gefallen: Die Astronauten stellten sich auch für medizinische Tests zur Verfügung...
Es sieht so aus, als wüsste  Johann-Dietrich Wörner, Chef des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt das auch ... noch!

Gruß, HausD
Titel: Re: ESA
Beitrag von: firelion am 30. August 2014, 13:56:37
Hallo,
hier ist noch ein kurzer Beitrag des Hessischen Rundfunks zur Veranstaltung 50 Jahre ESA in Darmstadt. Interview's wurden geführt mit Herrn Thomas Reiter, Herrn Ulf Merbold und Herrn Paolo Ferri:
Video-Link:
http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?jmpage=1&rubrik=36098&mediakey=fs/hessenschau/2014_08/140828194003_hs_esa_38298&type=v&jm=2&key=standard_document_52818415 (http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?jmpage=1&rubrik=36098&mediakey=fs/hessenschau/2014_08/140828194003_hs_esa_38298&type=v&jm=2&key=standard_document_52818415)

kurzer Artikel:
http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36098&key=standard_document_52818415 (http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36098&key=standard_document_52818415)
VG, firelion
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 29. September 2014, 20:09:28
Ende des Jahres treten zwei weitere Staaten der ESA bei: Ungarn und Estland.
Zitat
Euro Space Agency chief Dordain: Hungary, Estonia to join ESA by yr end, bringing agency to 22 nations.#IAC2014
https://twitter.com/pbdes/status/516646933033914369
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 10. Oktober 2014, 19:04:17
Zitat
Fr space agency CNES: ESA's promised that its internal admin cost for new launchers to be OK'd in Dec will be kept to 10% of program budget.

Fr Prime Ministr: Apparent rise in ESA internal admin charges re launch vehicles in recent yrs 'incompatible' w/ push to cut launch costs.
https://twitter.com/pbdes

Die administrativen ESA-Kosten von Ariane 6 sind 10%, also 400 Millionen Euro. In den letzten Jahren gab es bei der ESA einen Anstieg der Verwaltungskosten bei den Raketen und das passt natürlich nicht zu dem Kostenziel von Ariane 6.

Wir fassen zusammen: von den 4 Milliarden Entwicklungskosten für Ariane 6 verbleiben 400 Millionen zur Verwaltung bei der ESA und 700 Millionen gehen für die neue Startanlage drauf. Dann bleiben ja noch 2900 Millionen Euro für die eigentlichen Raketenentwicklungsarbeiten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 26. Oktober 2014, 15:14:45
Geht mal auf die ESA-Seite:
http://www.esa.int/ (http://www.esa.int/)

Es gibt jetzt einen Introfilm zu Rosetta... Leider ist der ESA-Server nicht schnell genug fürs Streamen bei mir. Warum man nicht einfach ein Youtubevideo eingebaut hat?

Hier auch bei Youtube:
Ambition the film (http://www.youtube.com/watch?v=H08tGjXNHO4#ws)

Der Film trägt den Titel "Ambition".
Zitat
Ambition is a collaboration between Platige Image and ESA. Directed by Tomek Bagiński and starring Aiden Gillen and Aisling Franciosi, Ambition was shot on location in Iceland, and screened on 24 October 2014 during the British Film Institute’s celebration of Sci-Fi: Days of Fear and Wonder, at the Southbank, London.

Der Film hat 180.000 Aufrufe, das ist ja fast Rekord für den ESA-Kanal, es ist das fünft-meistgesehenste Video vom ESA-Youtube-Kanal derzeit.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 26. Oktober 2014, 17:26:42
Leider ist der ESA-Server nicht schnell genug fürs Streamen bei mir. Warum man nicht einfach ein Youtubevideo eingebaut hat?

Bei mir läuft es ohne Probleme, ist nicht immer die ESA an allem Schuld.  ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Volker am 26. Oktober 2014, 22:07:17
Hallo,

grossartig, da soll noch mal jemand sagen, bei der ESA wüsste man nicht, was Inspiration bedeutet!

Gruss,
Volker
Titel: Re: ESA
Beitrag von: fion1 am 27. Oktober 2014, 09:17:27
und hier das "Making of" Video von "Ambition"...:

The making of ‘Ambition’ (http://www.youtube.com/watch?v=Ud9ON2CzYYM#ws)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Doc Hoschi am 27. Oktober 2014, 10:23:56
grossartig, da soll noch mal jemand sagen, bei der ESA wüsste man nicht, was Inspiration bedeutet!

Ich seh das leider mit etwas anderen Augen und ich halte auch wenig von solch (die zukünftige menschliche Evolution oder den Stellenwert der Rosetta-Mission) hochlobenden Videos.
Was soll denn die Erkenntnis nach Betrachten des Videos sein?
Dass man in Polen ebenfalls beeindruckende Spezialeffekte hinkriegt? Dass die ESA eventuell zuviel Geld hat oder von wem kommt die Finanzierung? Oder einfach nur, dass man in ferner Zukunft Spaß an umfassender Landschaftsgestaltung haben könnte bzw. auf Umweltschutz keinen Wert mehr gelegt wird?
Ich versteh's nicht......auch wenn's natürlich cool ausschaut.

Über die Zielgruppe wundere ich mich auch. Ist man wirklich der Meinung, SO mehr Leute für aktuelle Raumfahrtprojekte begeistern zu können? Oder wollte man bestehenden Fans nur ein optisches Schmankerl bereiten?
Als Jugendlichen hat mich damals "die große Nacht des Kometen" geprägt, als Joachim Bublath 1986 eine (für Kids wie mich) informative Sondersendung zu Giotto geleitet hat. Soll die ESA doch lieber hochwertige Animationen zur Mission erstellen, die während einer weiteren Sondersendung gezeigt und erläutert werden.
Ich denke mit einem solchen SciFi-Filmchen hätte ich auch damals eher wenig anfangen können.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 27. Oktober 2014, 11:38:21
Bei den Medien kam es jedenfalls gut an. Die Aufmachung ist natuerlich Geschmackssache (mir hat's gefallen) und die "Message" kommt meines Erachtens eindeutig rueber, naemlich wie bedeutend diese Mission eigentlich ist.

Und manchmal schaffen das solche Filmchen nunmal mehr bei der breiten Oeffentlichkeit als einfache Animationen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Doc Hoschi am 27. Oktober 2014, 12:08:43
Vielleicht tatsächlich ein Problem der heutigen Zeit, wenn nur SFX-Produktionen für genügend Aufmerksamkeit sorgen können.
Der Informationsgehalt bzgl. der Mission, abgesehen von der "ambitionierten Zielsetzung" und des "first evers" ist sehr mager. Zudem könnte man den Aussagen zufolge denken, dass die Frage nach der Herkunft von Wasser im Sonnensystem tatsächlich ursächlich für die Rosetta-Mission war.
Wie du schon sagtest: Geschmackssache.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. November 2014, 19:22:35
Artikel über Rosetta:
http://www.spacenews.com/article/civil-space/42555europe%E2%80%99s-next-mission-capitalizing-on-stunning-success-of-philae (http://www.spacenews.com/article/civil-space/42555europe%E2%80%99s-next-mission-capitalizing-on-stunning-success-of-philae)

Die politischen Entscheidungsträger sind diesem Event ferngeblieben. Warum? Man hatte Angst vor einem Fehlschlag, nur Hollande hat sich blicken lassen. Zypries ist lieber zum risikofreien Empfang von Gerst gegangen.

Ein weiterer Punkt ist, dass das Wissenschaftsprogramm dasjenige Programm ist, wo die ESA derzeit am erfolgreichsten ist. SpaceNews spekuliert, dass nach diesem Erfolg Kooperationsangebote aus den USA oder aus Asien eintrudeln könnten.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 12. Dezember 2014, 07:41:37
Die ESA hat manchmal keine glückliche Hand bei der Vermarktung ihrer Aktivitäten. Ob man das Zielpublikum eher unterschätzt oder manche selbst der Raumfahrt hilflos gegenüberstehen, sei dahingestellt. Es fehlt hier einfach eine klare, detaillierte Darstellung dessen, was Rosetta hätte erreichen sollen. Nicht nur an Aktionen, sondern auch der wissenschaftliche Hintergrund. Auch wissenschaftliche Zusammenhänge lassen sich schließlich allgemein verständlich darstellen. Allerdings hätte man dann auch gleichzeitig das ganze Projekt in Frage gestellt. Wenn die europäische Forschung keine Radioisotopenbatterien verwenden darf, dann muss sie sich Partner suchen die das können, oder eben nähere Ziele wählen. Dass die entscheidenden Versuche, wie das anbohren des Kometen misslungen sind, darf man jetzt aber nicht hinter bunten Animationen zu verstecken suchen. Damit wird die Raumfahrt nicht glaubhafter und künftige Projekte werden es noch schwieriger haben. :'(
Titel: Re: ESA
Beitrag von: proton01 am 12. Dezember 2014, 09:26:03
Stimmt, da war die NASA damals direkter. Nach Apollo 13 hat die NASA Führung den Flug trotzdem zu einem erfolgreichen Flug deklariert.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 12. Dezember 2014, 11:34:26
Stimmt, da war die NASA damals direkter. Nach Apollo 13 hat die NASA Führung den Flug trotzdem zu einem erfolgreichen Flug deklariert.

wenn ich mich recht erinnere, hat man damals weniger den Flug, als die Tatsache gefeiert, wie man mit dem Unfall fertig geworden ist. Aber auch damals ging es darum, wie man das nachlassende Interesse des Steuerzahlers wieder aufrütteln könnte.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: proton01 am 12. Dezember 2014, 11:44:50
Stimmt natürlich. Aber wenn man meint Rosetta war kein Erfolg, weil die Bohrung am Kometen nicht stattgefunden hat, dann müsste man bei Apollo 13 auch bemängeln, daß der Cone-Krater nicht besucht wurde, keine Instrumente (ALSEP)  ausgesetzt wurde, usw.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 12. Dezember 2014, 12:01:17
Die ESA hat manchmal keine glückliche Hand bei der Vermarktung ihrer Aktivitäten. Ob man das Zielpublikum eher unterschätzt oder manche selbst der Raumfahrt hilflos gegenüberstehen, sei dahingestellt. Es fehlt hier einfach eine klare, detaillierte Darstellung dessen, was Rosetta hätte erreichen sollen. Nicht nur an Aktionen, sondern auch der wissenschaftliche Hintergrund. Auch wissenschaftliche Zusammenhänge lassen sich schließlich allgemein verständlich darstellen. Allerdings hätte man dann auch gleichzeitig das ganze Projekt in Frage gestellt. Wenn die europäische Forschung keine Radioisotopenbatterien verwenden darf, dann muss sie sich Partner suchen die das können, oder eben nähere Ziele wählen. Dass die entscheidenden Versuche, wie das anbohren des Kometen misslungen sind, darf man jetzt aber nicht hinter bunten Animationen zu verstecken suchen. Damit wird die Raumfahrt nicht glaubhafter und künftige Projekte werden es noch schwieriger haben. :'(

Wieso soll denn das Anbohren des Kometen zu den "entscheidenden Versuchen" gehören? Die ganze Landung von Philae war doch schon so eine Fifty-fifty-Angelegenheit. Ich finde, dass du damit eine völlig unnötige Polemik in die Diskussion bringst.

Und was soll überhaupt diese plakative Forderung, die ESA solle entweder in den Bau von Radioisotopenbatterien einsteigen, sich Partner suchen, die es können oder sich ansonsten auf nähere Ziele beschränken? Du weiß selbst sehr genau, dass das Material für RTG zurzeit ziemlich knapp ist und Geräte an sich wie radioaktives Inventar nur von wenigen Ländern hergestellt werden können. Die ESA hat die Mission mit Solarzellen geplant und, bei einigen kleineren Problemen, bislang erfolgreich durchgeführt. Was hätte man denn bei Verwendung von RTGs besser oder effizienter machen können?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 12. Dezember 2014, 12:22:29
Rosetta an sich war eine tolle Leistung. Ziel war aber die Untersuchung des Kometen. Das ist aber nur zum Teil gelungen. Das wurde aber wissentlich in Kauf genommen, da sich Westeuropa derzeit keine Radioisotopenbatterien erlauben darf. Konsequenterweise war das Layout der Mission falsch, schließlich war das Thema bekannt und man konnte nur hoffen dass es trotzdem gut geht. Oder gibt es da eine andere Sichtweise? Zum derzeitigen Vorrat an Radioisotopen in den USA haben wir im letzten RC berichtet. Tatsächlich ist der Vorrat sehr viel größer als immer wieder spekuliert. Zum Anbohren des Kometen. Was war denn die Aufgabe der Mission? Nicht das Absetzen eines Landers sondern die Untersuchung eines Kometen. Das geht nun mal nicht nur aus der Entfernung und Bodenproben gehören für jeden Geologen/Kometologen wohl zum Standard. Wenn das nicht gelingt, ist es ein Fehler und hat bei der Bewertung der Mission einigen Stellenwert. Warum soll das Polemik sein?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 12. Dezember 2014, 12:48:36
Selbstverständlich gibt es die! Die Erforschung von Tschurjumow-Gerassimenko (als Ersatz für Wirtanen) erfolgt durch den Orbiter Rosetta. Abgerundet wird diese durch das Nehmen einer Stichprobe am Boden durch den Lander Philae, unter der Voraussetzung einer erfolgreichen Landung. Diese Landung war aber von vornherein als nicht sehr wahrscheinlich eingestuft worden, und wir haben ja gesehen, was für Schwierigkeiten es gegeben hat. Die Masse an Daten wird am Ende also von Rosetta selber stammen, nicht von Philae.

Und erklär uns doch bitte einmal, was man mit Radioisotopenbatterien zusätzlich hätte erreichen können, was so nicht möglich sein sollte.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 12. Dezember 2014, 12:53:15
Und erklär uns doch bitte einmal, was man mit Radioisotopenbatterien zusätzlich hätte erreichen können, was so nicht möglich sein sollte.

Was man mit ausreichend Strom für die Installationen und die Funkverbindung alles an Reparaturveruchen hätte machen können. Die Frage kann man aber Darmstadt sicherlich besser beantworten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Flandry am 12. Dezember 2014, 13:22:28
Rosetta an sich war eine tolle Leistung. Ziel war aber die Untersuchung des Kometen. Das ist aber nur zum Teil gelungen. Das wurde aber wissentlich in Kauf genommen, da sich Westeuropa derzeit keine Radioisotopenbatterien erlauben darf. Konsequenterweise war das Layout der Mission falsch, schließlich war das Thema bekannt und man konnte nur hoffen dass es trotzdem gut geht. Oder gibt es da eine andere Sichtweise? Zum derzeitigen Vorrat an Radioisotopen in den USA haben wir im letzten RC berichtet. Tatsächlich ist der Vorrat sehr viel größer als immer wieder spekuliert. Zum Anbohren des Kometen. Was war denn die Aufgabe der Mission? Nicht das Absetzen eines Landers sondern die Untersuchung eines Kometen. Das geht nun mal nicht nur aus der Entfernung und Bodenproben gehören für jeden Geologen/Kometologen wohl zum Standard. Wenn das nicht gelingt, ist es ein Fehler und hat bei der Bewertung der Mission einigen Stellenwert. Warum soll das Polemik sein?


Sorry für den OT-Vergleich:

Du würdest es auch als ein Scheitern bezeichnen, wenn ein Hochspringer zu den Olympischen Spielen fährt, die Goldmedallie holt und am Ende noch einen Versuch für den Weltrekord hat, dieser ihm aber nicht gelingt?

Philae ist ja nur das i-Tüpfelchen der gesamten Mission. Die Eigentliche Mission besteht ja aus der Muttersonde und die ist ja nun alles andere als gescheitert und selbst Philae hat ja fast alle Missionsvorgaben erfüllt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 12. Dezember 2014, 13:23:42
Ich weiß nicht ... im Nachhinein ist man immer schlauer ("hätte man mal ..."). Man hat die Mission aber bewusst so konzipiert und entwickelt, wie sie jetzt ist. Man war sich dann sicher auch der funktionalen Grenzen bewusst, hat sie bewusst akzeptiert. Wie (toll) die Mission mit einem anderen Design verlaufen wäre, ist reine Spekulation. Es hätte auch zu ganz andere Problemen kommen können ... u.a. im Projektmanagement, bei der Entwicklung, in der Herstellung ... und während des Flugs.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 12. Dezember 2014, 13:25:09
das ist doch das Problem. Es geht nicht darum was Rosetta und Philae alles gemacht haben, es geht darum, was man über den Kometen lernen konnte. Wenn man dazu ein so großes Programm ansetzt und Sollbruchstellen in Kauf nimmt, muss man sich auch Fragen gefallen lassen können. Wie sähe ein derartiges Programm aus, wenn man es heute neu planen dürfte?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: cullyn am 12. Dezember 2014, 13:37:16
Wie sähe ein derartiges Programm aus, wenn man es heute neu planen dürfte?

Hängt heute wie damals zu 100% vom Budget ab. Bestellt werde Goldenen Löffel, als Bezahlung 3 Glasperlen angeboten, der tatsächliche Lieferumfang ergibt sich dann unter anderm aus der Fähigkeit des Lieferanten Glasperlen in Goldlöffel umzuwandeln. 
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 12. Dezember 2014, 13:47:38
Was wollen wir denn von den Kometen wissen? Wie unser Sonnensystem aussieht, wie es entstanden ist? Was Kometen zur Entwicklung beitragen, beigetragen haben? Wie ihre Konsistenz aussieht, falls sie mit ihrer Flugbahn der Erde gefährlich werden würden? Was noch?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Makemake am 12. Dezember 2014, 14:32:11
Also mir ist der eigentliche Kritikpunkt nicht ganz klar.

Die ESA hat manchmal keine glückliche Hand bei der Vermarktung ihrer Aktivitäten. Ob man das Zielpublikum eher unterschätzt oder manche selbst der Raumfahrt hilflos gegenüberstehen, sei dahingestellt. Es fehlt hier einfach eine klare, detaillierte Darstellung dessen, was Rosetta hätte erreichen sollen. Nicht nur an Aktionen, sondern auch der wissenschaftliche Hintergrund. Auch wissenschaftliche Zusammenhänge lassen sich schließlich allgemein verständlich darstellen.
Also schlechtes PR? Verstehe ich jetzt nicht wirklich. Die ESA hat allgemein verständlich (dh reduziert und nicht kompliziert) die Mission erklärt. Und wie die Erfolge zu bewerten sind wurde im Vorhinein schon definiert. Also was ist jetzt daran schlecht und unglücklich, oder warum soll die ESA "hilflos der Raumfahr gegenüberstehen"? Die Kritik ist mir da sehr schwammig.

Allerdings hätte man dann auch gleichzeitig das ganze Projekt in Frage gestellt. Wenn die europäische Forschung keine Radioisotopenbatterien verwenden darf, dann muss sie sich Partner suchen die das können, oder eben nähere Ziele wählen.
Wie jetzt, andere Ziele wählen? Und diese ewige Radioisotopendebatte: einerseits sollte man die ethischen Folgen von Wissenschaft sicherlich bedenken, sich also gegen Nuklearanlagen entscheiden ist eine legitime Haltung (die ESA startet zB auch nicht über bewohnetem Gebiet, wie andere Agenturen, deren Erststufen dann natürlich dort auch wieder herunterkommen) und andererseits, und das ist der viel wichtigere, da nicht debattierbare Punkt: die Kosten. So ein RTG kostet unwahrscheinlich viel Geld, und ist auch schwer, also wieder Geld. Und wenn man jetzt sagt, dass man eben mehr hätte investieren müssen, naja, dann steige ich aus der Diskussion aus. Mehr Geld bringt immer mehr, dann hätten wir schon eine Marskolonie... (Stichwort: Polemik).

Zum derzeitigen Vorrat an Radioisotopen in den USA haben wir im letzten RC berichtet. Tatsächlich ist der Vorrat sehr viel größer als immer wieder spekuliert.
Ja das die NASA über solches Material verfügt ist schön für sie. Da verstehe ich auch die Kritik an der ESA wieder nicht.


Dass die entscheidenden Versuche, wie das anbohren des Kometen misslungen sind, darf man jetzt aber nicht hinter bunten Animationen zu verstecken suchen. Damit wird die Raumfahrt nicht glaubhafter und künftige Projekte werden es noch schwieriger haben. :'(
Wieso hinter Animationen verstecken? Und was hat das jetzt mit anderen Missionen zu tun, so wie ich das sehe, ist die öffentliche Meinung über die Mission gut, also gute PR von der ESA, also gute "Stimmung" für weitere Missionen.


Zum Anbohren des Kometen. Was war denn die Aufgabe der Mission? Nicht das Absetzen eines Landers sondern die Untersuchung eines Kometen. Das geht nun mal nicht nur aus der Entfernung und Bodenproben gehören für jeden Geologen/Kometologen wohl zum Standard.
Nun, die ESA hat das nie als Hauptziel der Mission definiert, aber das kann man natürlich anders sehen, nur wird mit dieser Sichtweise natürlich die gesamte Astronomie überflüssig, und von den ganzen Sample return Missionen vom Merkur, Venus, Mars, allen Saturn und Juptier Monden usw habe ich bisher noch nicht viel gehört.
Dann kann man die fast die gesamte Planetologie auch streichen. Bisher untersucht man ja hauptsächlich aus der Ferne, aber das bringt ja nichts. Ich ruf mal schnell bei der Americal Geological Union an, die hat ja nächste Woche ihr Herbst Meeting (http://fallmeeting.agu.org/2014/scientific-program/), die sollen mal die ganze Planetary Sciences Session ausfallen lassen... (Achtung Ironie)



Titel: Re: ESA
Beitrag von: proton01 am 12. Dezember 2014, 14:46:11
Hängt heute wie damals zu 100% vom Budget ab. Bestellt werde Goldenen Löffel, als Bezahlung 3 Glasperlen angeboten, der tatsächliche Lieferumfang ergibt sich dann unter anderm aus der Fähigkeit des Lieferanten Glasperlen in Goldlöffel umzuwandeln.
Der Vergleich gefällt mir wirklich.

Ergänzung:  Der Hauptauftragnehmer nimmt 2 Glasperlen dafür, den Unterauftragnehmer dabei zu beaufsichtigen, wie der versucht aus der letzten Glasperle alle vertraglich zugesagten goldenen Löffel zu erzeugen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 12. Dezember 2014, 14:57:10
Lassen wir die ESA erst mal beiseite. Was wollen wir wissen? Was mit den Kometen in unserem Sonnensystem los ist. Man kann die von der Erde aus beobachten, oder man könnte auch mit einem elektrischen Antrieb, ohne swing byes, hinfliegen, einen untersuchen, und mit Proben zurückkommen innerhalb vergleichsweise kurzer Zeit. Die Realität wird irgendwo dazwischen liegen und Realität sollte heißen, mit möglichst wenig Geld möglichst viele Ergebnisse zu bekommen.
Nun zur ESA. Sie muss schließlich die Mission „verkaufen“, bzw vermarkten. Zielgruppe sind aber nicht die Fans, die sich für die Details begeistern können, sondern der ganz normale Bürger, der eh jeglichen Ausgaben von Steuergeldern kritisch gegenüber steht. Den interessieren die Details kaum. Der kann allenfalls verstehen, warum man einen Kometen untersuchen muss und was man davon hat. Darüber habe ich in den Jahren aber wenig erfahren, zumindest nicht aus der Pressearbeit der ESA. Genauso wenig, wie man jetzt kaum erfährt, was nicht geklappt hat und was das für die Ergebnisse bedeutet. Unsere politischen Entscheidungsträger können noch von der Zuarbeit der Fachleute profitieren. Schon der normale Journalist wird aber Mühe haben die Dinge zu sortieren. Die Kommuniqués aus Wirtschaft und Forschung sind nun mal oft eher Verkaufsprospekte als Sachreports.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 14. Dezember 2014, 02:03:13
Falsch ist bei dir vor allem deine Einstellung!  >:(

Du definierst aus der Sicherheit deines Wohn- oder Arbeitszimmer mal eben die Ziele der Rosetta-Mission nach deinem Belieben um, und darum muss die ESA alles falsch gemacht haben. Mensch, versteh es doch endlich: Die Sonde ist zehn Jahre lang durchs All geflogen, und niemand wusste, ob sich die ganze Technik am Ende wieder aktivieren lassen würde. Die Planung hat mindestens zehn Jahre früher begonnen. Niemand wusste mit Sicherheit, welche Verhältnisse auf der Oberfläche eines Kometen herrschen. Die NASA hat damals den Standpunkt vertreten, dass das ganze Unternehmen Irrsinn und unrealisierbar sei. Und zuguterletzt hat man umplanen müssen, weil man nach dem Fehlstart einer verbesserten Version der Trägerrakete den Start nicht mehr gewagt hat. (Meines Erachtens war das übrigens wirklich ein Fehler, denn die vorgesehene Version hatte sich ja bereits bewährt gehabt. Wenn der neuere Typ ein paar Macken hat, schlägt das ja nicht auf den bisherigen zurück.)

Und außerdem habe ich dieses nagende Gefühl, dass du den klassischen Fehler der Drehbuchautoren von Star Trek begehst. Man landet dort bekanntlich immer irgendwo auf einem Planeten, nimmt ein paar Untersuchungen vor und kennt sich jetzt mit dem Planeten aus. Es ist aber doch verdammter riesiger Planet! Wir Menschen leben seit hunderttausenden von Jahren auf diesem hier und erforschen ihn immer noch. Die Landung einer Sonde auf einem fremden Himmelskörper kann immer nur eine Stichprobe liefern. Die vollständige Erforschung, selbst ohne irgendetwas Lebendiges auf oder unter der Oberfläche, wird niemals gelingen. Aus dem Orbit lassen sich zwar nur ungenauere Erkenntnisse gewinnen, dieses dafür aber umfassend und sogar über einen gewissen Zeitraum hinweg. Ich erinnere nur an die Veränderungen auf der Marsoberfläche. Mit Landern hätte man diese niemals bemerkt.

Die Ergebnisse, die man bislang erzielt hat, haben bei Projektstart nur in den kühnsten Träumen der beteiligten Wissenschaftler existiert, die sich allesamt ehrlicherweise eingestanden haben, dass sehr vieles würde schiefgehen können. Nein, der Erfolg ist ein umfassender für die ESA, und er wurde mit Sicherheit von der europäischen Bevölkerung registriert.

Noch eines zu deiner Lieblingstechnologie, den RTGs: Wenn damit alles viel besser hätte durchführen können, wieso kreist dann eine solarbetriebene Raumsonde um den Kometen und steht ein solarbetriebener Lander auf der Oberfläche? Warum haben die Betreiber dieser Technologie nicht selber Missionen gestartet?

Was man mit ausreichend Strom für die Installationen und die Funkverbindung alles an Reparaturveruchen hätte machen können. Die Frage kann man aber Darmstadt sicherlich besser beantworten.

Das ist mir viel zu schwammig. Für ein ganz dickes "Vielleicht" hättest du also die Sonde viel größer und schwerer gebaut und den Lander sehr viel größer und schwerer gebaut? Und du glaubst, man hätte die Kosten für das Plutonium und die stärkere Trägerrakete trotzdem irgendwie aufbekommen? Vergiss jetzt bitte nicht, dass das höhere Gewicht erst einmal ins All geschafft werden muss, und der zusätzliche Treibstoff benötigt ebenfalls Treibstoff. Nein, wenn deine Idee mal irgendwer durchgerechnet hat, hat er bestimmt das Resultat erhalten, dass die Sache zu schwer und damit vor allem zu teuer werden würde. Die ESA hat dagegen eine Lösung gefunden, die funktioniert hat. Red das doch jetzt nicht klein!  >:(
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 14. Dezember 2014, 06:40:33
Guten Morgen,
Die Mission ist als solche natürlich eine tolle Leistung. Gleichzeitig war sie aber auch ein Seilakt. Wenn man mit verfügbarer Technologie einen doppelten Boden hätte einbringen können, dann muss man die Berechtigung eines solchen Seilakts hinterfragen. Ein doppelter Boden würde in diesem Falle eine kürzere Reisezeit mit elektrischen Antrieben und eine bessere Batterie für den Lander bedeuten. Warum hätte eine Radioisotopenbatterie für den Lander die Wahrscheinlichkeit verbessert, dass alles nach Plan gelaufen wäre. Es gibt endlose Beispiele, wie von einer Bodenstation aus Missionen gerettet wurden. Einfaches Beispiel ist das Freischütteln verklemmter Solarpanels mit den vorhandenen Triebwerken. Wenn es so einfach wäre das von Daheim im Sessel aus zu machen, könnte man bei den Bodenstationen heftig sparen. Dazu gehört es aber, die Möglichkeiten des Satelliten, der Sonde oder des Landers am Modell simulieren zu können, daraus ein Rettungsprogramm zu entwickeln und das in die Datenübertragung einzuspeisen. Der Ausgang von Rettungsprogrammen ist natürlich immer ungewiss und nicht nur von den vorhandenen Ressourcen sondern auch von den Köpfen abhängig. Ohne Strom geht aber nun mal gar nichts. Jenseits der Marsbahn wird der Solarsstrom knapp. Welche Auswege bleiben da? Z.B. die einer Radioisotopenbatterie, die kleiner, leichter und funktionssicherer als Solarpannels mit deren Mimikri ist. Das sind keine Fragen von persönlichen Präferenzen sondern das ist Physik und ohne politische „Torstangen“ hätte man auch ein solches Projekt etwas anders angehen können. Hier will ich aber auch nicht gegen die Politik polemisieren, denn die macht eh das, was sie vermutet, dass von der Bevölkerung akzeptiert wird. Es bleibt die Frage. Die Mission Rosetta wird wohl demnächst analysiert werden. Was wird im Abschlussbericht stehen? Was würde man das nächste Mal anders machen?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: proton01 am 14. Dezember 2014, 11:44:05
Die Mission ist als solche natürlich eine tolle Leistung. Gleichzeitig war sie aber auch ein Seilakt. Wenn man mit verfügbarer Technologie einen doppelten Boden hätte einbringen können, dann muss man die Berechtigung eines solchen Seilakts hinterfragen.
...
Die Mission Rosetta wird wohl demnächst analysiert werden. Was wird im Abschlussbericht stehen? Was würde man das nächste Mal anders machen?
Jeder "Seilakt" im Dienste der Wissenschaft hat seine Berechtigung. Die Alternative ist es nicht zu probieren und dumm zu bleiben.  Den "doppelten Boden" einzubauen ist nicht immer möglich, dafür gab es technische und programmatische Gründe.  Es ist eigentlich mehr rausgekommen als wirklich zuverlässig zu erwarten war. Manche risikoreiche Experimente haben nicht funktioniert, das Risiko war ja vorher klar.

Natürlich wird man nachher sagen können mit welch höherem Aufwand auch mehr gesichert erfolgreich durchgeführt werden kann. Die nächste Mission dieser Art wird aber mindestens 20 Jahre nach Rosetta//Philae entworfen, da sind manche Vorraussetzungen anders: Größere Nutzlast möglich ? (A64 ggü. A5). Mehr Budget? Mehr internationale Zusammenarbeit ? Besseres Verständnis der Bodenzustände des Ziels ! Bessere Batterien. usw.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 14. Dezember 2014, 15:20:58

Natürlich wird man nachher sagen können mit welch höherem Aufwand auch mehr gesichert erfolgreich durchgeführt werden kann. Die nächste Mission dieser Art wird aber mindestens 20 Jahre nach Rosetta//Philae entworfen, da sind manche Vorraussetzungen anders: Größere Nutzlast möglich ? (A64 ggü. A5). Mehr Budget? Mehr internationale Zusammenarbeit ? Besseres Verständnis der Bodenzustände des Ziels ! Bessere Batterien. usw.

Wir wissen seit den 1960er Jahren wie es gehen könnte und einzelne hatten es in kleinem Maßstab auch schon umgesetzt. In den meisten anderen Bereichen bedeuten zwei Generationen eine andere Welt. Muss das ausgerechnet in der Raumfahrt so sehr anders laufen - und die meisten sind dabei noch zufrieden?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: proton01 am 14. Dezember 2014, 22:06:07
Wir wissen seit den 1960er Jahren wie es gehen könnte und einzelne hatten es in kleinem Maßstab auch schon umgesetzt. In den meisten anderen Bereichen bedeuten zwei Generationen eine andere Welt. Muss das ausgerechnet in der Raumfahrt so sehr anders laufen - und die meisten sind dabei noch zufrieden?
Ich hoffe ich verstehe Deine Argumentation richtig. Ich will da auch nicht ganz widersprechen.
Zu wissen wie es gehen könnte (meistens unter noch nicht realisierten Randbedingungen) ist das eine, das andere ist es in die Tat umzusetzen. Bei einer Umsetzung durch einzelne, wie behauptet, muss der Maßstab dann so klein sein, daß es nicht wirklich für Raumfahrt relevant ist. Da mag es Ausnahmen geben, mir fällt grad keine ein.
Heutzutage finden sich nicht nur Staaten (in der ESA) zusammen, sondern sogar weltweite Bündnisse (NASA + ESA + Russland ...) um eine Mission zu realisieren. Denn in den früheren Visionen ist meistens der Aspekt Finanzierung nicht als wichtiges Problem betrachtet. Heute ist das aber eine Randbedingung die zu manchen Kompromissen zwingt.

Vieleicht brauchen manche kühnen Ideen eben zwei Generationen um realisiert zu werden. Natürlich ändern sich in dieser Zeit viele Gegebenheiten, manches wird möglich, aber manches ist vieleicht nicht mehr so einfach wie früher. Wenn daher die Verwendung von Radioisotopenbatterien für Rosetta nicht opportun erschien, aus welche Gründen auch immer, dann ist das eine Entscheidung die berücksichtigt wird als Randbedingung. Und unter dieser Randbedingung war Rosetta/Philae für mich ein Erfolg.

Bei der letzen ESA Ministerratskonferenz ging es in der Öffentlichkeit anscheinend nur um die Frage Ariane 5ME oder 6, setzt sich Frankreich oder Deutschland durch. Wer hat schon mitbekommen daß zum Gesamtkompromis auch die deutsche Beteiligung an ExoMars und die italienische Beteiligung an der ISS mit reinverhandelt wurden ?  Dabei ist der wissenschaftliche Wert von ExoMars bei Erfolg viel höher als bei der Ariane, letztere ist 'nur' Mittel zum Zweck.  Übrigens, auch ExoMars wird ohne Radioisotopenbatterien geplant, am Mars geht das anscheinend noch. Da sehe ich ein größeres Risiko im Start mit einer Proton, Richtung Mars war die bisher nicht so erfolgreich.

Die Raumfahrtgeschichte zeigt für mich:  Wenn der politische Wille da ist und es einer entscheiden kann, dann geht es und das auch noch flott, siehe Mercury-->Gemini-->Apollo. Wenn der politische Wille da ist, aber sich mehrere Entscheidungsträger erst vereinbaren müssen, dan geht es auch, dauert aber mit den Entscheidungsprozessen viel länger (und kostet insgesamt mehr), siehe europäische Raumfahrt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 15. Dezember 2014, 11:44:32
Es ist tatsächlich ein komplexes Thema. In der Post-Pionierzeit wurden die notwendigen Einrichtungen geschaffen um die damaligen Programme umsetzten zu können – quasi maßgeschneidert. Heute haben wir erwachsene Agenturen und Konzerne die mit Aufträgen versorgt sein wollen und die sich ungerne auf ungewisses Neuland begeben. SpaceX denkt immerhin derzeit laut über einen Solarelektrischen Antrieb innerhalb der Marsbahn nach und hat auch in klassischen Bereichen einige alte Zöpfe abgeschnitten. Ist das vielleicht Licht am Horizont? Das Problem ist, dass viele Bereiche der Raumfahrt eher nach Behördenart verwaltet werden als dass sie sich einem Wettbewerb stellen müssen. Ob chinesische Erfolge vielleicht wieder mehr Wettbewerb im Westen generieren?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: proton01 am 15. Dezember 2014, 12:13:51
SpaceX hat immerhin durch seine Existenz und bisherigen Erfolge einigen Wirbel und einiges Umdenken in der 'etablierten' industrie und der dazugehörigen Agenturen verursacht. das hat wohl auch zum Joint Venture für Ariane 6 beigetragen. Mal sehen, wie weit diese Evolution in der europäischen raumfahrt geht. Aber radikale Alktionen darf man da eher nicht erwarten, da wird nichts überstürzt werden (hoffentlich, das führt nur zu Chaos und Mehraufwand).
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 15. Dezember 2014, 15:03:31
zu einer der wichtigsten Fragen in Luxembourg habe ich leider keine Antwort gefunden. Wie arrangieren sich künftig ESA und Europäische Kommission? Bisher war jedenfalls die Zuverlässigkeit von Arianespace der Garant für die Westeuropäische Raumfahrt. Wird das für die Zukunft reichen? Die Antwort um den eigenständigen Zugang Westeuropas wird dazu vielleicht nicht genug sein.

P.S. Die Veröffentlichungen der ESA zu Rostta werden jetzt etwas informativer. Für den Laien wird es aber immer noch sehr schwierig sein die Informationen auf ihren Wert hin zu beurteilen.

P.P.S. Jetzt bin aber doch noch auf der Suche nach anderen Meinungen. Wenn ich ein Presseverlautbarung der ESA lese, dann sollte die in meinen Augen eine kurze Zusammenfassung des Themas von vielleicht einer A4 Seite sein. Meistens ist es aber viel mehr, dann versucht man es zu überfliegen, und verliert leicht den Faden. Wenn man es aber gründlich liest, sind es oft eine Reihe von Behauptungen ohne Quellenangaben und manchal auch Fehlern. Bin ich überkritisch?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 15. Dezember 2014, 21:25:15
Wie arrangieren sich künftig ESA und Europäische Kommission?

Es ist eine Resolution verabschiedet worden, in der die ESA ihre Beziehung zu allem möglichen anderen (EU, Staaten, Industrie, etc.) definiert (außer vielleicht zur Öffentlichkeit).

http://esamultimedia.esa.int/docs/corporate/Final_resolutions_1_2_3_from_CM_2014_Releasable_to_the_public.pdf (http://esamultimedia.esa.int/docs/corporate/Final_resolutions_1_2_3_from_CM_2014_Releasable_to_the_public.pdf)

Es hat im Vorfeld ein Treffen zwischen CNES, le Gall und EU-Kommissarin Bieńkowska gegeben, wo das Thema im Allgemeinen und im Speziellen (Galileo/Copernicus) wohl zur Sprache kam.

http://www.noodls.com/view/CBD560A63F5D9F93A1E9EA66F44C22C786C243D1?8282xxx1417194062 (http://www.noodls.com/view/CBD560A63F5D9F93A1E9EA66F44C22C786C243D1?8282xxx1417194062)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 18. Dezember 2014, 10:01:08
Wörner wurde als neuer ESA-Generaldirektor gewählt. Amtsantritt 1. Juli 2015.
http://www.esa.int/About_Us/Welcome_to_ESA/Johann-Dietrich_Woerner_to_be_Director_General_of_ESA (http://www.esa.int/About_Us/Welcome_to_ESA/Johann-Dietrich_Woerner_to_be_Director_General_of_ESA)

So wer wird jetzt neuer DLR-Chef?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 18. Dezember 2014, 10:59:02
Hat ja noch ein halbes Jahr Zeit.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: proton01 am 18. Dezember 2014, 13:20:02
Da die Bewerbung von Hr. Wörner auf den Posten bei der ESA schon längere Zeit lief sollte das DLR darauf vorbereitet sein, einen Nachfolger zu benennen. Der hat dann ein halbes Jahr Zeit sich darauf vorzubereiten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 18. Dezember 2014, 13:51:41
Na ich bin jedenfalls gespannt, ob es eine interne oder externe Berufung gibt. Ein anderes Vorstandsmitglied könnte auf den Spitzenposten vorrücken. Ich tippe allerdings auf eine externe Berufung wie jetzt bei der ESA. Und da stellt sich die Frage, welcher externe Kandidat geeignet ist. Aufgrund von Interessenkonflikten kommt vermutlich niemand aus der Luft- & Raumfahrtbranche in Frage. Herr Wörner war vorher ja auch Bauingenieur und Uni-Präsident.

Ich glaube, ich habe eine Idee, wer sich bewerben könnte und gute Chancen hätte. Ein Bauingenieur, aktuell Uni-Präsident/Rektor, mit Faible für Raumfahrt, da kenne ich einen. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: hesaenger am 18. Dezember 2014, 14:33:09
hat er auch das richtige Parteibuch?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Doc Hoschi am 19. Dezember 2014, 07:44:45
Die Welt hat den Werdegang von Johann-Dietrich Wörner für all diejenigen, die ihn bisher nur als Vorstandsvorsitzenden des DLR wahrgenommen haben, etwas näher beleuchtet.

http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article135512771/Das-ist-der-neue-Chef-der-Esa.html (http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article135512771/Das-ist-der-neue-Chef-der-Esa.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GG am 19. Dezember 2014, 08:35:52
hat er auch das richtige Parteibuch?

Klingt wie eine Frage aus der DDR.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: jakda am 19. Dezember 2014, 09:32:08
hat er auch das richtige Parteibuch?

Klingt wie eine Frage aus der DDR.

Stimmt - ist aber heute auch relevant...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: HausD am 19. Dezember 2014, 09:55:21
hat er auch das richtige Parteibuch?
Klingt wie eine Frage aus der DDR.
... stammt aber aus dem Paris von heute
Salution, MaisonD
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 23. Dezember 2014, 19:04:41
SpaceNews hat einen Artikel zu Wörners Wahl:
http://spacenews.com/dlrs-woerner-to-head-esa/ (http://spacenews.com/dlrs-woerner-to-head-esa/)

Zitat
With some in the government favoring Woerner as Germany’s candidate [vor vier Jahren], and some others opposing him, Woerner’s disinclination to cover his political flank and fight for the post left Germany to ask Dordain to remain at the job for another four years.
Unklar bleibt meiner Meinung, was Wörner dazu bewegt hat, dieses Mal ESA Generaldirektor zu werden, wo er doch letztes Mal nicht genug Willen dafür gezeigt hat.


Zitat
“You have only to look over to the United States to see it,” Woerner said. “The lines of responsibility between government and the private sector are moving, and we have to recognize this. We need a total reconsideration of our actions, not just with launchers.”
Wörner möchte wohl seinen Schwerpunkt auf die Aufgabenverteilung Agenturen - Industrie legen.

Zitat
Among Woerner’s ideas that will be tested at ESA is his often-expressed belief that a nation’s support for an ESA program should be based on that program’s inherent appeal to the nation, and not based on the kind of horse-trading that often gets ESA missions funded.

“The idea that I’ll support your favorite mission if you support mine — we really need to get beyond this,” Woerner has often said. “Some may think this is naïve.”
Wörner ist der Meinung, dass Länder Missionen nur finanzieren sollten, wenn die Mission für ein Land interessant ist. Den Basar möchte er beenden.

Meiner Meinung nach wird seine Idee niemals funktionieren. Die ESA basiert auf dem Geo-Return. Nicht jedes Land hat alle Kompetenzen. Wenn Frankreich jetzt die neue Ariane machen möchte, gibt es bestimmte Kompetenzen wie Oberstufe, die vor allem in Bremen sind. Frankreich müsste bei einem Alleingang also deutsche Arbeitsplätze bezahlen. Und genau deshalb wird das nicht funktionieren. Und daher kommt es zum Basarhandel, sodass Deutschland seine eigenen Arbeitsplätze doch bitte selber bezahlt. Und dann ist Wörner auch noch gegen eine Integration der ESA in die EU, das macht für mich überhaupt keinen Sinn. Ist doch Galileo eines der wenigen Programme, wo der Auftrag ausnahmsweise mal nicht an den Favoriten gegangen ist.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 27. Dezember 2014, 15:43:44
Wörner will als ESA-Chef auf mehr "Kostenbewußsein" der Industrie hinwirken und die Ariane 6 Entwicklung notfalls stoppen.

"Wir können nicht wichtige andere Projekte kaputt gehen lassen, weil die Ariane 6 zu viel kostet."

https://de.nachrichten.yahoo.com/neuer-esa-chef-w%C3%B6rner-verlangt-mehr-kostenbewusstsein-102309859.html

Die Botschaft höre ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GerdW am 27. Dezember 2014, 16:54:40
Wörner will als ESA-Chef auf mehr "Kostenbewußsein" der Industrie hinwirken und die Ariane 6 Entwicklung notfalls stoppen.

"Wir können nicht wichtige andere Projekte kaputt gehen lassen, weil die Ariane 6 zu viel kostet."

https://de.nachrichten.yahoo.com/neuer-esa-chef-w%C3%B6rner-verlangt-mehr-kostenbewusstsein-102309859.html (https://de.nachrichten.yahoo.com/neuer-esa-chef-w%C3%B6rner-verlangt-mehr-kostenbewusstsein-102309859.html)

Die Botschaft höre ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

Hier ist das ganze Interview in der Stuttgarter Zeitung:
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-zur-raumfahrt-der-neue-esa-chef-akzeptiert-keine-kostensteigerung.2b3f0104-1218-4df7-8295-4e9166ea5710.html (http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-zur-raumfahrt-der-neue-esa-chef-akzeptiert-keine-kostensteigerung.2b3f0104-1218-4df7-8295-4e9166ea5710.html)

(Keine Gewähr, daß der Link dauerhaft funktioniert)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 31. Dezember 2014, 10:47:00
Wörner im Interview:
http://www.handelsblatt.com/technologie/forschung-medizin/forschung-innovation/raumfahrt-der-mensch-wird-zum-mars-fliegen/11171310.html (http://www.handelsblatt.com/technologie/forschung-medizin/forschung-innovation/raumfahrt-der-mensch-wird-zum-mars-fliegen/11171310.html)

Leider kann der Journalist nicht die richtigen Fragen stellen, z.B. wie Wörner sich das mit dem ESA-Astronauten auf Orion vorstellt und wie er die Amerikaner davon überzeugen will.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 01. Januar 2015, 12:39:33
Hier noch der Link zur PDF Version vom aktuellen ESA Bulletin:
http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESABulletin160/offline/download.pdf (http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESABulletin160/offline/download.pdf)

Der Teil zur Ariane ist sehr interessant. Insbesondere die Namenwahl. Ursprünglich sollte die Ariane Vega heißen. Ebenfalls genannt wurde "Wilhelm Tell", "Penelope" oder "Phoenix"! ;D Der Name Ariane kam von https://fr.wikipedia.org/wiki/Jean_Charbonnel (https://fr.wikipedia.org/wiki/Jean_Charbonnel) . Wie er auf diesen Namen gekommen ist, steht nicht im Bulletin.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043811.png)
Ebenfalls genial "Patience", da hat ein Minister wohl mal ein bischen Humor bewiesen! :D
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 05. Januar 2015, 12:38:26
SpaceNews hat einen Artikel zu Wörners Wahl:
[...]

Wörner ist der Meinung, dass Länder Missionen nur finanzieren sollten, wenn die Mission für ein Land interessant ist. Den Basar möchte er beenden.

Meiner Meinung nach wird seine Idee niemals funktionieren. Die ESA basiert auf dem Geo-Return. Nicht jedes Land hat alle Kompetenzen. Wenn Frankreich jetzt die neue Ariane machen möchte, gibt es bestimmte Kompetenzen wie Oberstufe, die vor allem in Bremen sind. Frankreich müsste bei einem Alleingang also deutsche Arbeitsplätze bezahlen. Und genau deshalb wird das nicht funktionieren. Und daher kommt es zum Basarhandel, sodass Deutschland seine eigenen Arbeitsplätze doch bitte selber bezahlt. Und dann ist Wörner auch noch gegen eine Integration der ESA in die EU, das macht für mich überhaupt keinen Sinn. Ist doch Galileo eines der wenigen Programme, wo der Auftrag ausnahmsweise mal nicht an den Favoriten gegangen ist.

Recht hat der Mann. Wieso sollte man denn die ESA in die EU integrieren? Damit würde man sich alle Nachteile der EU einkaufen, ohne die der ESA loszuwerden. Wenn Galileo als EU-Projekt doch (einigermaßen) gut funktioniert hat, spricht alles dafür, diesen Weg weiter zu beschreiten. Anscheinend funktioniert das sogar ohne den formellen Beitritt der EU zur ESA, der meiner Meinung nach der richtige und vor allem konsequente Weg wäre. Also, die EU tritt als Kunde der ESA auf, wird aber kein Mitglied nicht unbedingt konsequent, aber definitiv der richtige Schritt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: adamski am 16. Januar 2015, 04:54:27
Einladung an die Medien Highlights des Europaeischen Raumfahrtjahres 2015

Mittwoch, den 21. Januar 2015 von 10 Uhr bis 12 Uhr MEZ im Europäisches Satellitenkontrollzentrum ESA/ESOC (Main Control Room / Briefing Room), Robert-Bosch-Str. 5 / 64293 Darmstadt

Danach stehen Thomas Reiter und sein Leitungsteam bis 13 Uhr für weitere Fachfragen bzw. Interviews zur Verfügung.


Obligatorische Anmeldung zum Pressebriefing im ESOC bis 19. Januar 2015 über das Online-Formular:http://www.amiando.com/tr2015.html (http://www.amiando.com/tr2015.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 16. Januar 2015, 10:04:29
ESA-Budget 2015:

Auffällig, dass das Budget für Erdbeobachtung stark ansteigt und sich gegenüber vor 5 Jahren verdoppelt hat.

Dagegen ist das Launcher-Budget nochmal zurückgegangen, dass wird sich wohl in den Folgejahren ändern müssen.

Titel2009201020112012201320142015
ECSA3.2065.2007.9005.8004.6002.7002.000
GeneralBudget239.749211.400216.700190.300232.100231.500232.100
Associated to General Budget  196.760196.700179.900221.500206.000210.800209.000
Science434.449409.500464.800479.700507.900506.500507.900
Earth Observation586.151708.400843.900861.400982.500915.9001254.300
Telecom319.459325.900341.300330.000314.300325.300309.200
Navigation387.249714.000665.700720.700708.800630.200664.500
Microgravity93.69679.90000000
Human Spaceflight386.958330.400410.900413.300398.600370.900371.400
Robotic Exploration 115.505102.000129.400123.000138.600134.900155.800
Launchers659.103566.600612.500578.000684.100617.400607.700
Space Situational Awareness9.0009.90015.70015.40010.1009.10013.900
Technology112.85584.800105.10081.00094.600146.800105.300
Summe3,591.781   3,744.700   3,993.800   4,020.0004,282.1004,102.1004,433.0
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ensi am 16. Januar 2015, 10:42:27
mich schockiert das niedrige Budget für Robotic Exploration..... vor allem im Vergleich zu Human Spaceflight. Gerade bei Raumsonden hat Europa doch immer wieder glänzen können (Giotto, MEX, VEX, Huygens, Rosetta uvm....). Die europäische bemannte Raumfahrt ist dagegen vollkommen unbedeutend und wie am zB an A6 sehen kann hat man auch nicht vor in den nächsten 30 Jahren etwas daran zu ändern. Unter diesen Umständen sollte die ESA ihr bemanntes Engagement einstellen und die frei werdenden Gelder für Raumsonden ausgeben.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 16. Januar 2015, 11:39:13
Zitat
Dordain: Need to review policy on w/holding data from Rosetta for 6 months before making it public. Difficult: PI's have their rights too.

Dordain: I too had trouble getting access to Philae comet landing data, so I agree access rights need to be rethought, while respecting PIs.
https://twitter.com/pbdes/status/556023594825039872
https://twitter.com/pbdes/status/556024049470816256

Neue Entwicklungen bei der ESA: Man hat im Top-Management erkannt, dass es einen Handlungsbedarf bei der Öffentlichkeitsarbeit gibt. (das heißt nicht, dass sich jetzt etwas ändert...)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: adamski am 18. Januar 2015, 04:06:56
hier der traditionelle Start-of-Jahres-Briefing über die Tätigkeiten und Herausforderungen der ESA für das Jahr 2015.


http://www.esa.int/For_Media/Replay_ESA_Director_General_Jean-Jacques_Dordain_meets_the_Press (http://www.esa.int/For_Media/Replay_ESA_Director_General_Jean-Jacques_Dordain_meets_the_Press)
Quelle: www.esa.int (http://www.esa.int)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 21. Januar 2015, 21:45:25
Thomas Reiter hatte heute interessantes zu berichten: die ESA gibt sich eine ESA-Explorations-Strategie.

Die gab es bisher auch schon und wo der Unterschied liegt, wird man erst dem Papier entnehmen können, dass im Februar freigegeben werden soll. Er sprach in diesem Zusammenhang aber von Partnerschaft mit der Privatindustrie und das die ESA sich an Unternehmen wenden will, die bisher nicht unbedingt zum Raumfahrtsektor zählten. 

Der Wortlaut heißt:
"Neue Perspektiven für strategische Partnerschaften zwischen ESA und dem Privatsektor durch
Steigende Anzahl von privatwirtschaftlichen Initiativen in der Weltraumexploration, in den USA und Europa,"

http://download.esa.int/esoc/2015_01_21_D-HSO_Jahrespressekonferenz-2015.pdf (http://download.esa.int/esoc/2015_01_21_D-HSO_Jahrespressekonferenz-2015.pdf)

Hat sich die ESA bei der NASA anstecken lassen oder soll da was bei rauskommen.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 29. Januar 2015, 11:46:49
NASA Beratungskomitee kritisiert Intransparenz bei der NASA, z.B. bei Commercial Crew:
http://oiir.hq.nasa.gov/asap/documents/2014_ASAP_Annual_Report.pdf (http://oiir.hq.nasa.gov/asap/documents/2014_ASAP_Annual_Report.pdf)

Was hat das mit der ESA zu tun? Eine Menge. In Europa gibts kein Komitee das der ESA mal in der Hintern tritt beim Thema Transparenz. Es sind immer noch keinen Finanzzahlen von der Ministerratskonferenz veröffentlicht.

Natürlich könnte ich einen bösen Brief schreiben und mich als Ottonormalbürger beschweren. Was würde das bringen? Nix. :(
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 29. Januar 2015, 12:51:22
Man könnte jetzt Herrn Wörner aus seinem Blog zitieren: "Ab 22 Uhr diskutierten wir dann im kleinen Kreis die Umsetzung der Ergebnisse der ESA-Ministerkonferenz in Deutschland." ;)

Aber immerhin gewinnt man durch seinen Blog einen kleinen Einblick, hoffentlich blogged er auch als ESA-Chef weiter.

http://www.dlr.de/blogs/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-793 (http://www.dlr.de/blogs/desktopdefault.aspx/tabid-5896/9578_read-793)

btw, interessanter ASAP Report, am 02. Sep. 15 geht auf der ISS das Wasser aus, wenn nichts nachgeliefert wird.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: roger50 am 29. Januar 2015, 15:33:24
Moin,

btw, interessanter ASAP Report, am 02. Sep. 15 geht auf der ISS das Wasser aus, wenn nichts nachgeliefert wird.

Wasser oder "Wässerchen" ??.. ::)

Aber bis die Astronauten auf dem Trockenen sitzen, fliegen noch mindestens 3x Progress und 3x Dragon die ISS an. Genügend Gelegenheiten, den Wasservorrat der Espresso-Maschine wieder aufzufüllen.... 8)

Gruß
roger50

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 29. Januar 2015, 18:44:41
Aber halt! Die ESA hat doch einen nicht unabhängigen Berater, den ehemaligen ESA-Raketenchef Fabrizi. Er geht jetzt endgültig in Rente:
http://spacenews.com/profile-antonio-fabrizi-director-adviser-to-the-director-general-european-space-agency/ (http://spacenews.com/profile-antonio-fabrizi-director-adviser-to-the-director-general-european-space-agency/)

Er war "Antonio Fabrizi Director, Adviser to the Director-General, European Space Agency". Offenbar konnte Dordain noch mal einen Beraterposten für seinen Freund einrichten, im Range eines Direktors. Jetzt geht man gemeinsam in Rente.

Gab es für diesen Beraterposten eigentlich eine unabhängige Stellenausschreibung wie für den ESA-Chef oder werden solche Jobs nur an Freunde vom Chef verteilt?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Jura am 05. Februar 2015, 14:39:16
Estland 21 Mitglied der ESA

Der Estnische Minister für Außenhandel Anne Sulling und Jean-Jacques Dordain haben am Mittwoch einen Vertrag in Paris über den Beitritt Estlands zur ESA unterzeichnet. Damit ist auch die einmalige Eintrittsgebühr von 600 000 €  verbunden, die bereits in dem Haushalt des Ministeriums für Wirtschaft und Kommunikation für diese Jahr enthalten ist. Nach dem Erwerb einer Vollmitgliedschaft der ESA, muss Estland eine jährliche Gebühr von 870 000 € zahlen. Das Land wird 2016 Vollmitglied der Organisation.

http://www.space.com.ua/gateway/news.nsf/hronolR/B2D43BAEFA668690C2257DE3003409D1!open (http://www.space.com.ua/gateway/news.nsf/hronolR/B2D43BAEFA668690C2257DE3003409D1!open)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 03. März 2015, 19:57:02
Heute habe ich die Information erhalten, dass der neue Mindestlohn nicht für ESA-Praktika (ESA ist ja überstaatlich) gilt, also z.B. in Köln oder Darmstadt. Die Bezahlung bleibt unterirdisch.

So gewinnt man gute Leute!
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 03. März 2015, 20:12:03
Heute habe ich die Information erhalten, dass der neue Mindestlohn nicht für ESA-Praktika (ESA ist ja überstaatlich) gilt, also z.B. in Köln oder Darmstadt. Die Bezahlung bleibt unterirdisch.

Mein letzter Stand war, dass Praktikanten generell keinen Anspruch auf Mindestlohn haben und das die ESA gar keine Praktikanten nimmt. Letzteres ist allerdings auch schon 20 Jahre her und kann sich mittlerweile geändert haben.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 03. März 2015, 23:58:12
In der DLR-Forschungsbilanz steht, dass gemessen an der Finanzierung der deutsche Anteil der ESA-Beschäftigten (wieder) unterrepräsentiert ist (weil in der Luft- und Raumfahrtindustrie bessere Gehälter gezahlt werden). Man versucht, mit dem German Trainee Programm den Anteil zu erhöhen. Dieses wiederum wird vom Nationalen Raumfahrtprogramm des BMWi bezahlt. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: roger50 am 04. März 2015, 00:31:12
N'abend,

In der DLR-Forschungsbilanz steht, dass gemessen an der Finanzierung der deutsche Anteil der ESA-Beschäftigten (wieder) unterrepräsentiert ist (weil in der Luft- und Raumfahrtindustrie bessere Gehälter gezahlt werden).

Steht das mit den (niedrigeren) ESA-Gehältern wirklich in der DLR-Forschungsbilanz?  :o

Da müßte sich in den letzten 4-5 Jahren aber mächtig was geändert haben, denn damals waren die ESA-Gehälter noch deutlich besser. Zumindest für die festangestellten Mitarbeitern, nicht unbedingt für Leute mit Zeitvertrag.

Hinzu kommt aber, daß alle ESA-Gehälter lohnsteuerfrei sind (wie in allen europ. Behörden). Für eine gute Rente zahlen die Mitarbeiter nur sehr geringe Beiträge. Wie es mit der Krankenversicherung läuft, weiß ich jetzt nicht.

Insgesamt aber waren die Nettogehälter oft doppelt so hoch wie in der Industrie!

Gruß
roger50



Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 04. März 2015, 00:39:26
http://www.dlr.de/dlr/portaldata/1/resources/documents/fue_2014/dlr_forschungsbilanz_2014/index.html (http://www.dlr.de/dlr/portaldata/1/resources/documents/fue_2014/dlr_forschungsbilanz_2014/index.html)

S. 97
Das ganze Dokument ist teilweise ganz interessant.

Ich erwähne nur mal, dass das DLR unter den Mitarbeitern einen "Wettbewerb der Visionen" ausschreibt. Ganz schön mutig bei unserer aktuellen Raumfahrtstrategie.
Dann heißt es aber auch, sie findet unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 10. März 2015, 21:14:32
ESA testet Feststoffforschungstriebwerk:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/03/First_firing_test_of_POD-Y (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/03/First_firing_test_of_POD-Y)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up045052.jpg)

Ein Video gibts nicht... Copyright ist übrigens DGA . Creative commons Fehlanzeige.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 17. März 2015, 11:05:19
Thomas Reiter hatte heute interessantes zu berichten: die ESA gibt sich eine ESA-Explorations-Strategie.
Und hier ist sie: "Exploring together"
Man will sich fokussieren auf LEO, Mond und Mars!
Immerhin will man (im LEO) mit China kooperieren. Im wesentlichen geht es wohl darum, die Aktivitäten ISS, MPCV-ESM, Exomars zu begründen.

Ein relativ neues Element der Strategie sollte die Beteiligung kommerzieller Firmen sein. Dazu gibt es einen Aufruf, der wohl klarer macht, worum es geht:
Beispiele:
- die Entwicklung einer Steuerungssoftware für Roboter im Weltall und auf der Erde;
- Forschungsarbeiten im Bereich von Bohrverfahren am Boden und auf dem Mond;
- die Herstellung von leichten und zugleich wartungsarmen Arbeitsschutzausrüstungen für Astronauten und Rettungskräfte;
- die Demonstration von Technologien im Weltraum;
- die Gestaltung von Reportagen oder Videospielen zum Thema Europäische Weltraumerkundung.

"Fühlen Sie sich angesprochen und haben Sie eventuell bereits eine kommerzielle Idee, die zu unseren allgemeinen Beispielen passt, oder weitere interessante Vorschläge? Dann senden Sie uns bis zum 3. April einen Brief, um Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit zu bekunden und an unserem Ideenaufruf teilzunehmen."

http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Ideenaufruf_ESA_sucht_neue_Partner_fuer_Mond-_und_Marserkundungen (http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Ideenaufruf_ESA_sucht_neue_Partner_fuer_Mond-_und_Marserkundungen)

Scheint mir doch eher darum zu gehen, kommerzielle Anwendungen zu finanzieren, die irgendwie in den Raumfahrtkontext gebracht werden können. Aber wer weiß, was für Ideen kommen und von der ESA realisiert werden.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Sensei am 17. März 2015, 11:25:35
Wurde auch Russland (+USA) erwähnt oder nur China?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 17. März 2015, 11:38:01
Russland natürlich auch, sind ja Partner bei Exomars und die ESA will ja bei Luna25-28 dabei sein.

Hier der offizielle Call of Ideas:
http://esamultimedia.esa.int/docs/hso/ESA_CFI_Space_Exploration_as_a_Driver_for_Growth_and_Competitiveness.pdf (http://esamultimedia.esa.int/docs/hso/ESA_CFI_Space_Exploration_as_a_Driver_for_Growth_and_Competitiveness.pdf)

bis 03.04. Ideen sammeln, 28.04. vitueller Informationstag; 17.07 Workshop
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 19. März 2015, 17:22:49
Die ESA zahlt 11 Mio € an den europäischen Ableger von Aerojet Rocketdyne (ESP), damit die in Nordirland eine Komponente ihres XR-5 elektrischen Triebwerks für Kommunikationssatelliten weiterentwickeln können.

http://www.aerospace-technology.com/news/newsaerojet-rocketdyne-contract-esa-xr-5e-electric-propulsion-system-4535668 (http://www.aerospace-technology.com/news/newsaerojet-rocketdyne-contract-esa-xr-5e-electric-propulsion-system-4535668)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 28. März 2015, 08:52:44
Schweiz und ESA wollen enger zusammenarbeiten. Es geht um Wirtschaftsförderung und Unternehmensgründungen.
Dordain besuchte die RUAG.

Man habe eine ähnliche Vereinbarung u.a. mit Belgien, Portugal und Bayern geschlossen.

http://www.nzz.ch/schweiz/schweiz-und-esa-arbeiten-noch-enger-zusammen-1.18511699 (http://www.nzz.ch/schweiz/schweiz-und-esa-arbeiten-noch-enger-zusammen-1.18511699)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. April 2015, 10:43:40
NASA fragt ESA, ob sie einen Lander zur Europamission beisteuern will. Eine solche Kooperation gab es ja z.B. bei Cassini-Huygens:
http://spaceflightnow.com/2015/04/10/nasa-invites-esa-to-build-europa-piggyback-probe/ (http://spaceflightnow.com/2015/04/10/nasa-invites-esa-to-build-europa-piggyback-probe/)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Lumpi am 16. April 2015, 12:20:01
Prof. Jan Wörner, seit 2007 Vorsitzender des DLR, wird ab 01. Juli Generaldirektor der ESA.

Er rechnet frühestens in 30 Jahren mit einem bemannten Marsflug, die Mars-One Mission bezeichnet er als unethisch...
Interview: http://www.n-tv.de/wissen/Der-Mensch-fliegt-zum-Mars-ganz-klar-article14912901.html (http://www.n-tv.de/wissen/Der-Mensch-fliegt-zum-Mars-ganz-klar-article14912901.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 19. April 2015, 20:53:00
Überhaupt: Immer wieder hört man hier diesen Tenor heraus, dass die Leute in der deutschen/europäischen Raumfahrt offenbar alles falsch machen.

Alles läuft nicht falsch aber aktuell kann man nicht umhinkommen eine gewisse Ernüchterung zu bemerken.

Ein paar Beispiele:
1. ESA/EU Integration: es gab eine Diskussion (Positiv), Ergebnis: man lässt alles wie bisher :/
2. Ariane 6: man redet von Konsolidierung und Beschränkung auf wenige Standorte aber nach der Ministerratskonferenz ist vor allem die doppelte Boosterproduktion das große Thema und die Industrie, die mit dem Investment hadert, was auf Zweifel am business-case schließen lässt
3. Wiedereintritt: Die Mission Expert verschwindet in der Versenkung, IXV fliegt (positiv) aber für die schnelle Übertragung von Bildern vom Meer ins Internet sollte man bei der ESA dann doch mal bei SES anrufen. Inspirierende Bilder von einer Onboardkamera gibts sowieso nicht (und das hätte ja mal fast nichts gekostet). Nachfolgeprogramme sind unklar, es fehlt an Geld wegen Ariane 6 :/
4. ATV eingestellt, dafür bauen wir jetzt 1 Orion Servicemodul. Auch hier ist die Zukunft unklar, Amerikaner werden uns da wohl entgegen kommen müssen. Reiter freut sich über ESA-Astronauten auf Orion. Mit Ariane 6 (Stichwort: bemannte Anforderungen) will Reiter offensichtlich nichts zu tun haben. Er redet mit China (positiv) aber wie Europa China für einen ESA-Astronauten auf Tiangong-X kompensieren will, ist derzeit völlig unklar.

Sicher gibt es viele und richtige Ideen, die aber zu häufig an "europäischen Realitäten" scheitern. Und wenn ich dann sehe, dass eine gewisse andere Firma in 4 Monaten 3 Plattformlandungen versucht während bei Ariane 6 Airbus bei 400 Millionen Euro Investment rumeiert, dann lässt mich das dann doch arg zweifeln... :-\
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Majo2096 am 19. April 2015, 22:10:06
Man kann hier aber nicht nur der ESA/EU die Schuld geben. Die Probleme beginnen im viel kleineren nähmlich in den Bürokratien wie Deutschland (Die Nr.1 unter den Bürokratien Weltweit) Frankreich und den restlichen EU Mitgliedsstaaten. Die EU/ESA sind aus diesem Ländern Endstanden. Das heißt sie mussten zwangsläufig zu grauenhaften Bürokratischen Monstern werden.

Die Industrie muss wiederum in diesem Systemen arbeiten, und hat keine andere wahl als so zu Wirtscchaften wie sie es tut da andere Wege, wie den alles günstig anzubieten, wie es zB. SpaceX derzeit versucht nicht, weil das hier einfach nicht möglich ist bei der derzeitigen Gesetzgebung.

Sorry führ die Politische Exkursion.  :-[

Unter welchem Recht steht die ESA eigentlich? Angeblich ja nicht EU und nicht Nationales Recht. Geht das überhaupt? Schiffe und Satteliten stehen ja auch immer unter dem Nationalen recht ihrer Besitzer, bzw der Länder wo sie ihren "Sitz" angemeldet haben.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Führerschein am 19. April 2015, 22:48:07
Die Probleme beginnen im viel kleineren nähmlich in den Bürokratien wie Deutschland (Die Nr.1 unter den Bürokratien Weltweit)

Da kann ich nicht widerstehen, tut mir leid. Du hast ja keine Ahnung, was Bürokratie ist. ;D

Ich habe fast 2 Jahre in Saudi Arabien gearbeitet, die haben ihre Bürokratie von den Ägyptern. Und die haben ihre in ungebrochener Tradition seit den Pharaonen jedes Jahr etwas komplexer gestaltet. Da fehlen uns mindestens 3000 Jahre Entwicklung, um mithalten zu können.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 19. April 2015, 23:48:10
Im Radio haben sie letztens einen Beitrag darüber gebracht, wie die - Achtung: Zitat - "fürchterliche russische Bürokratie" auf der Krim Einzug gehalten hat. Also, wer in Deutschland im März einen Pass für sein Enkelkind beantragen will, muss nicht zum Geheimdienst laufen und erhält auch keinen Termin, der dann erst im Oktober liegt.

Was die Übernahme der ESA durch die EU angeht, so habe ich, wie ihr euch sicherlich erinnert, oft gegenteilige Argumente angebracht. Gut, akzeptieren wollten sie die Befürworter natürlich nie. Aber trotzdem finde ich, dass es ein ganz schwerer Fehler gewesen wäre. Die EU hat auch Partnerschaftsprogramme, aber die ESA kann Interessenten einen bequemeren Weg bieten, eben weil es in dieser multinationalen Organisation "nur" um die Raumfahrt geht und nicht um das Komplettpaket der EU.

Es ist ja auch niemals begründet worden, wieso man die Norweger und die Schweizer aus der ESA werfen sollte (bzw. ihnen einen Sonderstatus schaffen müsste), weil die nun einmal nicht in der EU sind und auch nicht hinein wollen.

Der einzige Vorteil der Bündelung der europäischen Raumfahrtaktivitäten in der EU wäre es, dass man den berüchtigten "Geo-Return" über das gesamte EU-Paket betrachten könnte. Die Briten ("I want my money back!") sind dafür besonders bekannt. Aber natürlich ist die EU inzwischen informelles Mitglied der ESA und tritt als Auftraggeber auf, so wie es die einzelnen Staaten auch tun. Das erscheint mir wesentlich sinnvoller und mildert sogar die Folgen des Geo-Returns. Schließlich muss das Geld der EU gemäß der ESA-Regeln in der EU investiert werden, aber ohne Festlegung auf einzelne Staaten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. Mai 2015, 22:37:45
Zitat
Dunkel war’s, der Mond schien helle,
schneebedeckt die grüne Flur,
als ein ESA Bulletin blitzeschnelle,
langsam um die Ecke fuhr.
Der erste Bulletin seit 6 Monaten.

http://www.esa.int/About_Us/ESA_Publications/ESA_Bulletin_161_1st_quarter_2015 (http://www.esa.int/About_Us/ESA_Publications/ESA_Bulletin_161_1st_quarter_2015)

Die individuellen News dann in den einzelnen Themen...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. Mai 2015, 22:50:42
Zitat
ESA’s Space Exploration Strategy
The ESA Strategy for Space Exploration has been consolidated. Key elements of the strategy have been presented at various ESA internal and external events. A comprehensive assessment of private sector initiatives in the field of space exploration was performed. Opportunities and approaches for strategic partnerships with the private sector for advancing ESA’s strategic goals for space exploration are being investigated.

Ziele wurden konsolidiert. (Welche sind übrig geblieben?)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. Mai 2015, 22:52:24
Zitat
Lunar Exploration
ESA Member States decided at the Ministerial Council in 2014 to fund Lunar Exploration activities in the frame of the ISS Exploitation programme. This confirms the Moon as the next destination beyond low Earth orbit for extending human activities, as initiated already with the ESM development for the NASA Orion vehicle.

ESA denkt, NASA würde nach der ISS zum Mond fliegen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 12. Mai 2015, 00:26:01
ESA denkt, NASA würde nach der ISS zum Mond fliegen.

Eigentlich fand ich es ganz gut, dass die ESA im Widerspruch zur NASA den Mond als Ziel ausgemacht hat, aber wenn ich mir die ESA-Formulierung so ansehe, geb ich dir Recht. Dein Satz ist mein Spruch des Tages geworden. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 12. Mai 2015, 08:58:45
ESA denkt, NASA würde nach der ISS zum Mond fliegen.

Eigentlich fand ich es ganz gut, dass die ESA im Widerspruch zur NASA den Mond als Ziel ausgemacht hat, aber wenn ich mir die ESA-Formulierung so ansehe, geb ich dir Recht. Dein Satz ist mein Spruch des Tages geworden. ;)

Es stimmt zwar dass das ESM auf seinen 1 - 2 Fluegen zum Mond geht, aber von Human Lunar Exploration wuerde ich da auch nicht gerade sprechen.  :)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nebulon am 12. Mai 2015, 09:10:30
ESA denkt, NASA würde nach der ISS zum Mond fliegen.

Eigentlich fand ich es ganz gut, dass die ESA im Widerspruch zur NASA den Mond als Ziel ausgemacht hat, aber wenn ich mir die ESA-Formulierung so ansehe, geb ich dir Recht. Dein Satz ist mein Spruch des Tages geworden. ;)

Meiner auch  ;D
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 12. Mai 2015, 23:50:31
Zitat
ESA’s Space Exploration Strategy
The ESA Strategy for Space Exploration has been consolidated. Key elements of the strategy have been presented at various ESA internal and external events. A comprehensive assessment of private sector initiatives in the field of space exploration was performed. Opportunities and approaches for strategic partnerships with the private sector for advancing ESA’s strategic goals for space exploration are being investigated.
Ziele wurden konsolidiert. (Welche sind übrig geblieben?)

Ich hab mir die ESA Space Exploration Strategy nochmal angesehen und interessantes entdeckt.

An einer Stelle könnte man herauslesen, dass die Post-ISS Aktivitäten für die ESA darin besteht, mit der chinesischen Raumstation zu kooperieren.

Bzgl. der Zielsetzung Destination Mond ist neben dem besagten ESM die Zusammenarbeit mit Roskosmos angestrebt, und zwar arbeitet die ESA an drei Themen:
1. PILOT (kamerabasierte Navigationstechnik)
2. PROSPECT (Modul zur Probenanalyse mit Bohrtechnik)
3. SPECTRUM (Modul zur Kommunikation)
Erläutert wird das ganz hier:
www.hou.usra.edu/meetings/leag2014/pdf/3019.pdf (http://www.hou.usra.edu/meetings/leag2014/pdf/3019.pdf)

Es ist schön, dass sich da noch was tut. Ob das ausreicht, um die große ESA-Monderkundung auszurufen, steht auf einem anderen Blatt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 13. Mai 2015, 00:03:19
An einer Stelle könnte man herauslesen, dass die Post-ISS Aktivitäten für die ESA darin besteht, mit der chinesischen Raumstation zu kooperieren.

Ich bin gespannt, wie sich Europa da einbringen möchte. ITAR Teile dürfen da ja nicht hin. Was bleibt dann noch übrig? Experimente? Scheck hinschicken?

Es ist schön, dass sich da noch was tut. Ob das ausreicht, um die große ESA-Monderkundung auszurufen, steht auf einem anderen Blatt.

Sowohl die deutsche als auch die europäische Mondmission sind an Bundestag/Ministerratskonferenz gescheitert.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 20. Mai 2015, 23:08:48
Zitat
ESA chief Dordain: It'd be 'completely stupid' for Europe to invest in clean-space tech to reduce debris if other regions dont do same.
Neue Erkenntnisse von Dordain: wenn andere ihren Müll nicht entsorgen, wäre es dumm, wenn man den eigenen Müll entsorgen würde.

https://twitter.com/pbdes/status/601094646895357952 (https://twitter.com/pbdes/status/601094646895357952)

Zitat
ESA's Dordain: ESA would suffer if UK left the EU. ESA is best w/ EU when its members are the same as those of EU.
Dordain meint UK solle in der EU bleiben, weil die ESA& EU Zusammenarbeit besser funktioniert, wenn die Länder in der EU und ESA sind.
https://twitter.com/pbdes/status/601095083316895744 (https://twitter.com/pbdes/status/601095083316895744)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 21. Mai 2015, 16:14:53
Dordain beschwert sich, dass es mit der Exploration des Weltalls nicht voran geht:
http://spacenews.com/dordain-says-esa-cannot-go-it-alone-in-debris-mitigation/ (http://spacenews.com/dordain-says-esa-cannot-go-it-alone-in-debris-mitigation/)

Zitat
Not for the first time, Dordain lamented today’s slow pace of exploration decision making, which he contrasted to the dawn of the spce agency when Yuri Gagarin orbited the Earth only four years after Sputnik, the first satellite, and Neil Armstrong set foot on the Moon just eight years after Gagarin’s flight.

“There was such an acceleration of activity,” Dordain said, that the space industry is the only place he wanted to work. “But today’s international exploration calendar is always moving a year away, every year. Even the United States has moved from the Moon, to Mars, to asteroids and so on. But it’s only plans. We need to have much more than plans,” he said.
Bemannte Exploration war doch nur in den USA jemals seit dem Jahre 2000 was ernstes. Was hat Europa zu bieten: das Servicemodul - sonst nix, ATV eingestellt, die Russen konzentrieren sich auf die bemannte ISS-Versorgung und die Chinesen machen ihre Raumstationen und starten alle paar Jahre einen bemannten Flug.

Zitat
“Let’s face it: This Clean Space Initiative works against the competitiveness of European satellites and European launchers,” Dordain said. “But if we are the only ones doing it, we are doing good for the cleanliness of space and doing bad for the European space sector.”
Außerdem ist da die Sache mit dem Müll, die die europäische Wettbewerbsposition schwächen würde.

Zitat
“We operate [the agency] on a one-country, one-vote policy. But only a few countries contribute [substantially] to the budget,” Dordain said. “There is something to be done regarding our decision-making.”
Dordain will Mehrheitsbeschlüsse in der ESA anstatt Einstimmigkeit.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Volker am 21. Mai 2015, 16:31:31
Hallo,

Zitat
“We operate [the agency] on a one-country, one-vote policy. But only a few countries contribute [substantially] to the budget,” Dordain said. “There is something to be done regarding our decision-making.”
Dordain will Mehrheitsbeschlüsse in der ESA anstatt Einstimmigkeit.

Nein, das hat er hier nicht gesagt. Dourdain bemaengelt, dass beim Stimmrecht nicht berücksichtigt wird, wieviel ein Staat zum ESA Budget beitraegt. Also, nicht jedem Land eine Stimme geben, sondern z.B. Deutschland, Frankreich ..., mehr Stimmen geben als z.B. der Schweiz (das ist jetzt ein Beispiel und von Dourdain so natürlich nicht gesagt worden).

Gruss,
Volker
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nebulon am 21. Mai 2015, 16:42:30
Nein, das hat er hier nicht gesagt. Dourdain bemaengelt, dass beim Stimmrecht nicht berücksichtigt wird, wieviel ein Staat zum ESA Budget beitraegt. Also, nicht jedem Land eine Stimme geben, sondern z.B. Deutschland, Frankreich ..., mehr Stimmen geben als z.B. der Schweiz (das ist jetzt ein Beispiel und von Dourdain so natürlich nicht gesagt worden).

Gruss,
Volker

Das DAS bisher NICHT so umgesetzt wird, ist für mich wirklich unfassbar  :o

Natürlich gibt es politische Argumente, den "kleinen" und "neuen" Möchte-Gern-Weltraumnationen entgegenzukommen und Sie zum Beitritt zu verführen, aber... doch nicht auf Kosten der Projekts ESA selbst.

Die ESA ist viel zu sehr politisch orientiert statt ergebnisorietiert - und wird auch deshalb von den anderen Agenturen und Unternehmen in den Effizienz-Schatten gestellt  :'(
Titel: Re: ESA
Beitrag von: R2-D2 am 02. Juni 2015, 10:17:05
Irgendwie scheint es an uns hier vorbeigegangen zu sein:
Die ESA hatte am Samstag, 30.5.2015, ihren 40. Geburtstag.

Allerdings wurden die Vorgängerorganisationen ESRO und ELDO schon 1964 gegründet, weshalb letztes Jahr auch schon 50 Jahre europäische Raumfahrt gefeiert wurden.

Trotzdem nachträglich noch "Happy Birthday"...

http://www.esa.int/About_Us/Welcome_to_ESA/ESA_history/Forty_years_of_the_ESA_Convention (http://www.esa.int/About_Us/Welcome_to_ESA/ESA_history/Forty_years_of_the_ESA_Convention)
http://science.orf.at/stories/1759270/ (http://science.orf.at/stories/1759270/)
http://www.spektrum.de/news/40-jahre-europaeische-raumfahrtbehoerde-esa-eine-geschichte-in-bildern/1348583 (http://www.spektrum.de/news/40-jahre-europaeische-raumfahrtbehoerde-esa-eine-geschichte-in-bildern/1348583)
http://www.deutschlandfunk.de/astronomie-die-esa-wird-40-und-53.732.de.html?dram:article_id=320363 (http://www.deutschlandfunk.de/astronomie-die-esa-wird-40-und-53.732.de.html?dram:article_id=320363)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kryo am 02. Juni 2015, 10:53:05
Nein, das hat er hier nicht gesagt. Dourdain bemaengelt, dass beim Stimmrecht nicht berücksichtigt wird, wieviel ein Staat zum ESA Budget beitraegt. Also, nicht jedem Land eine Stimme geben, sondern z.B. Deutschland, Frankreich ..., mehr Stimmen geben als z.B. der Schweiz (das ist jetzt ein Beispiel und von Dourdain so natürlich nicht gesagt worden).

Gruss,
Volker

Das DAS bisher NICHT so umgesetzt wird, ist für mich wirklich unfassbar  :o

Natürlich gibt es politische Argumente, den "kleinen" und "neuen" Möchte-Gern-Weltraumnationen entgegenzukommen und Sie zum Beitritt zu verführen, aber... doch nicht auf Kosten der Projekts ESA selbst.

Die ESA ist viel zu sehr politisch orientiert statt ergebnisorietiert - und wird auch deshalb von den anderen Agenturen und Unternehmen in den Effizienz-Schatten gestellt  :'(

demokratisch wäre es nicht am Geld festzumachen, sondern an der Bevölkerungszahl der Nationen, oder nicht? Egal wie man es macht, es wird immer Nörgler geben
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Lumpi am 13. Juni 2015, 13:33:02
Ehrgeizige Pläne...

Johann-Dietrich Wörner (ab Juli neuer ESA-Chef) will sich dafür einsetzen, dass ESA-Astronauten künftig ohne die Hilfe anderer Nationen ins All fliegen können. Dafür könne innerhalb von 4-5 Jahren eine Arianne 5 - Rakete umgerüstet werden.
http://business-panorama.de/news.php?newsid=284762 (http://business-panorama.de/news.php?newsid=284762)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 13. Juni 2015, 13:44:51
Öhmm die Ariane 5 wird bald eingestellt, die Ariane 6 wurde gerade beschlossen oder will Wörner das wieder rückgängig machen? Ein Parallelbetrieb beider Raketen, die gegenseitig um Marktanteile kämpfen? Das wird teuer - für den Steuerzahler.

Ich kann verstehen, wenn Wörner bei Amtsantritt die ESA mit neuer Energie beseelen möchte und seine Absicht diesbzgl. ist löblich. Aber anstatt die Ariane 5 bemannt zu fliegen, würde es mehr Sinn machen bemannte Anforderungen bei Ariane 6 durchzudrücken.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GerdW am 13. Juni 2015, 13:54:01
Der erzählt aller 2 Wochen was anderes. Zuerst will er das Volk bei Raumfahrtprojekten befragen,  :o
die Ariane 6 am liebsten einstampfen...

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-zur-raumfahrt-der-neue-esa-chef-akzeptiert-keine-kostensteigerung.2b3f0104-1218-4df7-8295-4e9166ea5710.html (http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-zur-raumfahrt-der-neue-esa-chef-akzeptiert-keine-kostensteigerung.2b3f0104-1218-4df7-8295-4e9166ea5710.html)

Dann meint er, die Ariane 6 sollte möglichst vor 2020 schon starten

http://www.lesechos.fr/journal20150608/lec2_industrie_et_services/021117751179-johann-dietrich-worner-nous-avons-besoin-dariane-6-le-plus-vite-possible-2020-est-un-peu-tard-1126098.php (http://www.lesechos.fr/journal20150608/lec2_industrie_et_services/021117751179-johann-dietrich-worner-nous-avons-besoin-dariane-6-le-plus-vite-possible-2020-est-un-peu-tard-1126098.php)

Und nun eine bemannte/befraute Ariane 5.

edit: falscher Artikel
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 13. Juni 2015, 13:58:42
Bei der Zielstellung 4-5 Jahre geht es wohl nicht um die Ariane 5, sondern allgemein und die Frage, das Europa auch mal selbst bemannten Fliegen sollte.

Tatsächlich wurde lt. Thomas Reiter eine Anforderung an die Ariane 6 diesbezüglich nicht gestellt.

Solche Statements taugen dazu, in der Panorama-Presse erwähnt zu werden, interessanter wären echte Maßnahmen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: proton01 am 13. Juni 2015, 14:04:53
Öhmm die Ariane 5 wird bald eingestellt, die Ariane 6 wurde gerade beschlossen oder will Wörner das wieder rückgängig machen? Ein Parallelbetrieb beider Raketen, die gegenseitig um Marktanteile kämpfen? Das wird teuer - für den Steuerzahler.

Ich kann verstehen, wenn Wörner bei Amtsantritt die ESA mit neuer Energie beseelen möchte und seine Absicht diesbzgl. ist löblich. Aber anstatt die Ariane 5 bemannt zu fliegen, würde es mehr Sinn machen bemannte Anforderungen bei Ariane 6 durchzudrücken.

Ariane 5, Ariane 6,  so groß ist der Unterschied dann auch wieder nicht. Die Technologie ist im Wesentlichen sehr ähnlich. Bei A6 wird es wohl die ein oder andere Modernisierung geben vor allem hinsichtlich geringerer Kosten, aber die Triebwerke stammen von A5 bzw. A5ME, und die Stufentechnologie ist auch quasi vorhanden. Und die Feststoffmotoren sollen ja auch mit Vega verwendet werden können.

Für bemannte Flüge sind wohl zwei Dinge nötig:  1.  ein eigenes Raumschiff (vlt von ATV abgeleitet ? dazu Rückkehrtechnologie), und 2. die für bemannte Flüge höhere Zuverlässigkeit (ggü. Satelliten) der A6 nach ECSS.

Eine bemannte Ariane 6 wäre wohl eher die A64, dann könnten bemannte Flüge für die ESA helfen, die Verpflichtung für die Abnahme von 5 institutionellen europäischen Flügen im Jahr zu erfüllen.

Ist natürlich alls meine Spekulation, die Strategie und Politik könnte eine ganz andere sein.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Lumpi am 13. Juni 2015, 15:12:15
Ich war mal kurz weg und habe mir den "SPIEGEL" mit dem betreffendem Interview (Der SPIEGEL 25/2015 S. 114) gekauft. Die Frage nach Fortentwicklung der Ariane 5 kam vom "SPIEGEL", die Antwort war, dass die Schubkraft der Ariane allemal reichen würde. Herr Wörner sprach also allgemein von Ariane, ohne den Zusatz 5 oder 6. An anderer Stelle sagte er, dass die Europäer in einigen Jahren mit dem "Orion"-Raumschiff mitfliegen könnten oder mit dem "Dream Chaser" Zitat: Auch eine Nutzung des Raumgleiters "Dream Chaser", der von dem US-Unternehmen Sierra Nevada Corporation entwickelt wird, erscheint machbar. Über vertane Chancen meinte er: Zitat: So wäre es möglich gewesen, den Weltraumfrachter ATV zu einem bemannten Raumschiff umzurüsten. Wir hätten daraus mehr machen sollen.

Ich könnte auch das ganze Interview wiedergeben, weiß aber nicht genau wie da die Rechtslage ist. Über Spiegel-online kann man das Interview (noch nicht) öffnen...

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 13. Juni 2015, 20:51:22
Lumpi, danke für die Abklärung, hier gibts den Artikel online:
http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/neuer-esa-chef-woerner-will-eigene-bemannte-fluege-ins-all-a-1038535.html (http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/neuer-esa-chef-woerner-will-eigene-bemannte-fluege-ins-all-a-1038535.html)

Das er die Hoffnung nicht aufgeben mag ist schön, aber jetzt nicht so substaniell.

Hier noch ein Interview mit Wörner mit Ausblick seiner ESA-Aufgabe, in der er die Einigung der Mitgliedsländer auf gemeinsame Ziele als Herausfordung sieht. Er hat seine Kollegen gefragt: "Warum seid ihr in der ESA". Scheint mir in der Tat eine treffende Frage zu sein.

Nächste Woche soll der neue DLR-Chef bekanntgegeben werden.
http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/wissenswerte/201506/219845.html (http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/wissenswerte/201506/219845.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 13. Juni 2015, 20:57:54
DLR-Chefin könnte auch sein. Wirds eine Frau, deren Nachname mit A anfängt?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 13. Juni 2015, 21:41:18
Apropos Ariane: was mir gerade auffällt:
2002 Ariane 5 ECA
2020+ Ariane 6

Fast 20 Jahre nix neues bei Ariane. Das ist so als hätte man Ariane 1 von 1979 bis 1997 geflogen.

Mehr Stillstand geht nicht. :(
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 15. Juni 2015, 15:36:29
Du hast allerdings die Ariane 5 ES unter den Tisch fallen lassen...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 15. Juni 2015, 15:39:07
Die Diskussion hatten wir hier doch schon mal. Auch wenn Ariane 1- 4 ihre Nummern hochgezählt haben, ist das Design/Konzept gleich geblieben ... Evolution halt. Bei der Ariane 5 hat man die Nummer beibehalten während der Evolution.

Außerdem, Entwicklung um der Entwicklung willen, erscheint wenig sinnvoll. Die Ariane 5 funktioniert bis jetzt gut, v.a. technisch und auch für ihr Einsatzprofil ganz ok. Wenn sich daran in den Jahren nichts geändert hat (Probleme in der Technik? andere Einsatzszenarien?), warum sollte man sie dann mutwillig in großen Sprüngen weiter entwickeln?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 15. Juni 2015, 15:43:34
Tja, Schillrich, bei den Russen wird das allgemein bewundert, nicht wahr?  ::)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kryo am 15. Juni 2015, 16:23:50
zudem wurde die Nutzlastkapazität der ECA alle paar Jahre gesteigert (und wird auch weiterhin gesteigert werden, Ziel ist wohl >11t in GTO bis in 3 Jahren, man will von Seiten Arianespace jetzt nämlich die selbe Nutzlast wie man sie auch mit ESC-B / Ariane 5 ME gehabt hätte)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: -eumel- am 15. Juni 2015, 16:36:02
Toll, dass sie dafür eine neue Rakete entwickeln! 8)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 20. Juni 2015, 12:28:09
Eilmeldung: ESA schafft es ein Triebwerkstestvideo aus Lampoldshausen zu veröffentlichen (aber nur ein langweiliges):
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Engineering_Technology/Hot_firing_of_world_s_first_3D-printed_platinum_thruster_chamber (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Engineering_Technology/Hot_firing_of_world_s_first_3D-printed_platinum_thruster_chamber)

Achja ein Platin-Rhodium-Satellitentriebwerk wurde erfolgreich 3D-gedruckt und getestet aber im Gegensatz zum Video verblasst dieser Fakt dann doch deutlich! ;D

Man will sich jetzt an Platin-Iridium versuchen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 26. Juni 2015, 14:05:41
Zitat
Wie wollen Sie die ESA von Ihren Werten und Positionen überzeugen?

Das erste, was ich bei der ESA machen werde, ist Kommunikation. Das zweite ist vermutlich Kommunikation. Und das dritte ist überraschenderweise Kommunikation. Ich habe da einen fast missionarischen Eifer. Wobei ich unter Kommunikation nicht allein das Verbreiten von Informationen verstehe. Für mich heißt das Dialog und Interaktion.
http://www.spektrum.de/news/kommt-eine-raumstation-auf-dem-mond/1352411 (http://www.spektrum.de/news/kommt-eine-raumstation-auf-dem-mond/1352411)

Wörner will die ESA-Kommunikation verbessern. Vielleicht klappt es jetzt mal mit den Bilderrechten? ESA-Bilder sind bisher immer noch nicht bis auf ein paar Ausnahmen auf Wikipedia zu finden...

Zitat
Als Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt haben Sie den Kontakt mit der Öffentlichkeit durch persönlich gefärbte Blogeinträge gesucht. Wird es das weiterhin geben?


Das werde ich sicherlich fortführen. Das Schöne am Bloggen ist, dass ich mich und meine Meinung dabei immer wieder hinterfragen muss. Außerdem bekommt man Rückmeldungen. Das Bloggen ist letztlich aber eine milde Form der Interaktion. Ich will das jetzt offensiver betreiben.
Und er will weiter bloggen.

----

Da gibt es meiner Meinung nach schon eine klare Abgrenzung zu Dordain, der sehr zurückhaltend und öffentlichkeitsscheu war. Interviews hat Dordain nur selten gegeben.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 28. Juni 2015, 09:28:24
Während man bei der ESA auf den neuen Chef wartet, machen Teile der Belegschaft erstmal das ESA Fußballturnier auf Mallorca.
https://www.facebook.com/EsaFootballTournament?fref=nf (https://www.facebook.com/EsaFootballTournament?fref=nf)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 01. Juli 2015, 13:53:26
Wörner ist jetzt neuer ESA-Chef und hier gibts ein hörenswertes Interview (auf deutsch) mit vielen aktuellen Aspekten zur Zukunft der ESA (wobei das EU/ESA-Verhältnis nicht vorkommt).

Ich will das gar nicht zusammenfassen, aber einzelne Punkte herausgreifen.
1. Er will die ESA als Agentur fit machen für den Trend zur Kommerzialisierung
2. Er will die ESA öffnen zur Gesellschaft (Stichwort Open Science). Durch Jam-Sessions soll mehr Kreativität entstehen.
3. Ein ISS-Folgeprojekt soll internationale Kooperation weiterführen. (Stichwort Moon Village).

http://resonator-podcast.de/2015/res063-raumfahrer-jan-woerner/#t=27:46.496 (http://resonator-podcast.de/2015/res063-raumfahrer-jan-woerner/#t=27:46.496)

Zwischen 1 und 2 scheint hier ein Widerspruch zu bestehen. Einerseits meint er, wer bezahlt, soll auch die (Bild-)Rechte haben, andererseits sollen Bilder auch öffentlich sein, wenn Steuergelder das bezahlt haben.

Die Vorliebe für Jam-Session kann ich nachvollziehen, weiß aber nicht, ob ausgerechnet bei der ESA für so etwas viel Potential ist. Sofern damit Öffentlichkeitsarbeit gemeint ist, stellt sich auch hier die Umsetzungsfrage, denn den europäischen Wissenschaftbürger gibts noch weniger als den europäischen Bürger.

Den Vorschlag "Moon-Village", also eine Mondstation auf der Rückseite, soll in erster Linie eine Idee für ein sichtbares, internationales Projekt sein. ("Wenn jemand eine bessere Idee hat, würde er es genauso unterstützten"). Den Einwand, dass das sehr viel Geld kosten würde, begegnet er, da er es für Modula organisierbar hält. (Das habe ich im Vergleich zur ISS nicht verstanden.)

Also weitergedacht würde ich meinen, er entläßt die bisherigen ESA-Direktoren und stellt jemanden ein für Internationale Kooperation, für Kommerzialisierung und für Öffentlichkeitsarbeit. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: MX87 am 01. Juli 2015, 14:05:27
Kommerzialisierung... interessant. Aber in Europa gibt es wenig unternehmen die beispielsweise etwas in einem CRS -Äqivaltent stemmen würden. Bin gespannt.. Hoffentlich würde es ähnliche Impulse wie in den USA geben. Wir brauchen ein europäisches SpaceX ... oder zumindest ein europäisches XCOR  ;)

EDIT: Vielleicht ergibt sich dadurch ja etwas für Skylon bzw. REL?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 01. Juli 2015, 14:34:53
nene, hier ist bestenfalls die Ariane 6 gemeint, aktuell aber eher die Verwertung von Satellitenbildern von Copernicus/Sentinel und Erdbeobachtung.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 01. Juli 2015, 14:44:55
Wörner ist ESA Chef und bloggt erstmal ...
http://blogs.esa.int/janwoerner/2015/07/01/my-first-day/ (http://blogs.esa.int/janwoerner/2015/07/01/my-first-day/)


... über "tendency (not only) in the European Union to focus more and more on national interests".

Ich hoffe mal er meint damit die EU als geographische Gegend und nicht das politische Konstrukt sonst müsste ich mich da doch sehr wundern, wie man ausgerechnet als ESA Chef die EU für nationale Interessen kritisieren kann... ::)

Aus "ein DLR" wird jetzt  "OUR ESA".
Titel: Re: ESA
Beitrag von: dksk am 01. Juli 2015, 15:55:33
Heute Morgen auf Deutschlandfunk hat er aber gleichermaßen die internationale Ausrichtung und Zusammenarbeit betont.

Siehe Absatz „Ein Dorf für die Völkerverständigung“

http://www.deutschlandfunk.de/europaeische-weltraumagentur-ein-dorf-auf-der-rueckseite.694.de.html?dram:article_id=324126 (http://www.deutschlandfunk.de/europaeische-weltraumagentur-ein-dorf-auf-der-rueckseite.694.de.html?dram:article_id=324126)

Die Formulierung „Und ich habe einfach mal als Idee in die Runde geworfen…
ist für ein so eine Vision auch etwas selten.

dksk
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Collins am 01. Juli 2015, 22:36:33
Na sowas. Er weiß wie Mann sich ins Gespräch bringt und seinen Namen in der Öffentlichkeit bekannt macht.  :)

Mfg Collins
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 10. Juli 2015, 20:55:09
Zitat
Gerst: expect Russia to commit to 2024 extension by end of the year, JAXA by early 2016, ESA in 2017.
https://twitter.com/jeff_foust/status/619514918191169538 (https://twitter.com/jeff_foust/status/619514918191169538)

Wer lässt sich mit der Bestätigung der ISS-Zukunft am meisten Zeit? Die ESA. Zeigt, dass in Europa die politische Unterstützung schwieriger sicherzustellen ist als in den USA, Russland oder Japan.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 10. Juli 2015, 22:15:52
Wer lässt sich mit der Bestätigung der ISS-Zukunft am meisten Zeit? Die ESA. Zeigt, dass in Europa die politische Unterstützung schwieriger sicherzustellen ist als in den USA, Russland oder Japan.

Könnte auch einfach daran liegen, dass die USA, Russland und Japan jeweils ein Staat sind und die ESA 21 die sich alle einig werden müssen bevor eine solche Entscheidung abgesegnet wird. Aber hey....Details.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 10. Juli 2015, 22:25:31
Liegt vielleicht daran, dass die ISS ab 2020 kommerziell sein soll und dann lohnt sich das für die ESA nicht mehr?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 10. Juli 2015, 22:35:46
Wer lässt sich mit der Bestätigung der ISS-Zukunft am meisten Zeit? Die ESA. Zeigt, dass in Europa die politische Unterstützung schwieriger sicherzustellen ist als in den USA, Russland oder Japan.

Könnte auch einfach daran liegen, dass die USA, Russland und Japan jeweils ein Staat sind und die ESA 21 die sich alle einig werden müssen bevor eine solche Entscheidung abgesegnet wird. Aber hey....Details.

Oder es liegt daran, dass CNES (und damit Frankreich) anti bemannte Raumfahrt ist. Ich erinnere nur an die Entlassung des damaligen CNES Präsidenten in 1995, weil er Proteste von CNES Mitarbeitern gegen die ISS unterstützt hat.

Es geht hier nur um Deals zwischen F & D. Frankreich hat Ariane 6 bekommen, jetzt bekommt Deutschland bei der nächsten Ministerratskonferenz die ISS-Verlängerung.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. Juli 2015, 13:42:54
Neue Idee vom neuen ESA Chef:
Zitat
ESA's Woerner: To win US support for a lunar colony, how about we call the Moon an asteroid? #ukspace2015
https://twitter.com/pbdes/status/620904161794781184 (https://twitter.com/pbdes/status/620904161794781184)
Dem Mond die Mondbezeichnung entziehen (vgl. Pluto und Planet) und als Asteroiden einstufen. Dann kann man das US-Interesse wecken.

Zitat
ESA DG: Ariane 6 contract at ESA's IPC Aug 16 may be in slices as we sort out governance & geo return. But no program delay. #ukspace2015
https://twitter.com/pbdes/status/620904711735103488 (https://twitter.com/pbdes/status/620904711735103488)

Ariane 6 Vertrag kommt in Stücken, weil es ungeklärte Geo-Return-Fragen gibt.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 27. Juli 2015, 14:30:12
Zitat
ESA chief Woerner retrenches after his radical agency-reorg idea was shot down by ESA delegations, proposes cutting directors to 10 from 13.

Indoor work, no heavy lifting, tax breaks: ESA sets Sept 16 deadline for applications to 8 director-level jobs in new DG Woerner's reorg.
https://twitter.com/pbdes (https://twitter.com/pbdes)

Wörner ist mit seiner radikalen ESA Reform erstmal gescheitert. Die ESA Delegationen (wer genau ist das, die Vertreter der Mitgliedsstaaten?) sind dagegen. Wörner will aus den 13 Direktoren 10 Direktoren machen (ist damit die radikale oder abgeschwächte Reform gemeint?). Dafür soll es 8 neue Ausschreibungen für Direktorpositionen geben.

Ich find es eine gute Idee die Direktorien zu reduzieren. Wenn ich daran denke, dass in der vorhergegangen Ära unter Dordain für Freunde vom Generaldirektor Beraterposten im Range eines Direktors geschaffen wurden (Stichwort Fabrizi), dann scheint doch zumindestens ein kleiner Reformwind zu wehen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 27. Juli 2015, 17:25:01
Wörner räumt auf, hier die Stellenausschreibungen:
http://www.esa.int/About_Us/Careers_at_ESA/Vacancies (http://www.esa.int/About_Us/Careers_at_ESA/Vacancies)

Reiters Posten steht zur Ausschreibung zum Beispiel:
http://www.esa.int/hr/PDF/HSE-VN-ESTEC-2015-076.pdf (http://www.esa.int/hr/PDF/HSE-VN-ESTEC-2015-076.pdf)

Der Posten ist jetzt am ESTEC angesiedelt (endlich was sinnvolles, ESOC war nie sinnvoll). Reguläre Ausflüge zum HQ sind notwendig.

Durch diese Ausschreibungen kommt hoffentlich mal etwas frischer Wind in die oberste Etage.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 27. Juli 2015, 20:55:37
OMG!!!!
http://spacenews.com/tough-sledding-for-proposed-esa-reorganization/ (http://spacenews.com/tough-sledding-for-proposed-esa-reorganization/)

Wörners Vision: "United Space in Europe through ESA", vereinter Weltraum in Europa durch die ESA.

Zitat
Woerner has said in recent weeks that while the 28-nation European Union continues to face obstacles in becoming a United States of Europe, ESA is not part of the EU and can make progress in this direction.
Wörner meint die EU würde stagnieren und deshalb könne die ESA die EU bei der europäischen Idee überholen!!!!

Zitat
To realize a United Space in Europe goal, ESA must contend with its geographic-return policy, which guarantees member states that 90 percent of their ESA investments will return to their national territory in the form of contracts for their industry.
Wörner wollte den Geo Return umgestalten, damit ist er krachend gescheitert.

Ansonsten sollen die 10 Direktoren jetzt in 5 Bereiche aufgeteilt werden. Die Kostenreduktionsmaßnahme, die von Dordain gestartet wurde, scheint nicht zu funktionieren anscheinend.

-------------

Kommentar: Wörners Idee ist lobenswert, wird aber nicht funktionieren. Der Weg wie die ESA ihr Geld bekommt ist einer der Grundpfeiler der ESA. Wenn man an einem Turm einen Pfeiler am Boden wegnimmt, kracht alles zusammen. Nein, eine reformierte ESA ist nur über die EU möglich, weil diese auf einer ganz anderen Idee basiert. Bei der EU (zumindestens im Parlament) kämpft eine Vision von Europa gegen eine andere, bei der ESA werden immer individuelle Nationen gegeneinander um ihr Lieblingsprojekt kämpfen.

Außerdem hat erst vor kurzem Schäuble den eigenen EU Haushalt unter einem EU-Finanzminister ins Gespräch gebracht. Da gibt es also ein bischen Hoffnung, dass in diesem EU-Haushalt auch weiteres Geld für eine EU-Raumfahrt gefunden wird. Nur ein bischen Hoffnung aber mehr Hoffnung als den Geo-Return zu reformieren. Mein Beitrag dazu wurde leider von tomtom gelöscht.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 27. Juli 2015, 21:49:11
Mein Beitrag dazu wurde leider von tomtom gelöscht.

Und das völlig zu Recht, weil der hatte nix mit Raumfahrt zu tun.
btw, Schäubles Idee einer Steuer für den Eurogruppen-Finanzminister (Dijsselbloem) entspricht wohl eher der Stellung des ESA-Chefs als Erfüllungsgehilfe der Mitgliedsländer als der EU mit Kommission/Parlament zu sein.

Wie soll da mehr Interaktion in der ESA stattfinden, wenn man 15% Bürokratieanteil hat (85% sind Industrieanteil) und der von den Angestelltenvertretung noch als ineffektiv bewertet wird.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 04. August 2015, 22:38:25
Wörners Blog, er berichtet über die ersten 4 Wochen:
http://blogs.esa.int/janwoerner/2015/08/04/4weeks/ (http://blogs.esa.int/janwoerner/2015/08/04/4weeks/)

Zitat
Although this first round of interaction was very much focused on general themes, there was one question that kept being raised at all the sites, and that was relations between ESA and the European Commission.
Die EU-ESA Interaktion ist ein zentrales Thema, das überall auftaucht.

Seiner Idee stehe ich auch weiter skeptisch entgegen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 04. August 2015, 22:40:25
Zitat
Citizens and politicians alike expect from us that we approach our interactions at institutional level with great seriousness, as well as carrying out advanced, inspiring and educative European space activities rather than engaging in quarrels over details about who has the power in whichever area

Politiker erwarten wohl eher die Arbeitsplätze an den richtigen Stellen zu sichern.

Bürger erwarten endlich eine vernünftige Öffentlichkeitsarbeit.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 04. August 2015, 23:39:50
Die EU-ESA Interaktion ist ein zentrales Thema, das überall auftaucht.

Die heiße Diskussion um die kalte Kartoffel ist wohl immer noch heiß. ;)

Wörner propagiert "United Space in Europe" und das werden wir wohl bei jeder Gelegenheit noch hören.
Übersetzt heißt das wohl "Vereinigte Raumfahrt in Europa" - als Gegenmodell zu "Europäische Raumfahrt".

Der Begriff ist durchaus geschickt gewählt, weil er ausreichend positiv besetzt ist, andererseits aber auch sperrig, was nur die laufenden Schwierigkeiten widerspiegeln dürfte.

Europas (vereinigte) Raumfahrt ist vielleicht nicht so polarisiert wie die der USA mit Präsident und Kongress, aber im Kontext der Institutionen eher schwerfälliger.

Das nächste Space Council Ende des Jahres soll die Leistungsfähigkeit des Ansatzes unter Beweis stellen? Wir werden sehen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 25. August 2015, 15:02:39
ESA und ESO unterzeichnen Kooperationsvereinbaarung:
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/ESO_and_ESA_Directors_General_sign_Cooperation_Agreement (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/ESO_and_ESA_Directors_General_sign_Cooperation_Agreement)

Jetzt dürfen ESA Leute auch mal in den Swimmingpool... ;D
https://www.eso.org/public/images/vlt-jfs_6696/ (https://www.eso.org/public/images/vlt-jfs_6696/)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048599.jpg)

Manche Organisationen haben halt mehr Geld für Luxus als andere. Das wie mit Uni und Max-Planck in Deutschland.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Volker am 25. August 2015, 16:54:48
Hallo,

Jetzt dürfen ESA Leute auch mal in den Swimmingpool... ;D

Nein, hier geht's um die ESO und deren Gebäude am Paranal.

Gruss,
Volker
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 25. August 2015, 18:11:38
Nein, hier geht's um die ESO und deren Gebäude am Paranal.

Genau und wo ist denn der Swimmingpool?

Zitat
The swimming pool and the indoor garden at the Paranal Residencia. The light for this central part of the building is provided by a 35-metre dome in the ceiling. The garden and the swimming pool keep a certain level of humidity inside the building, providing a more comfortable environment to the people who work at one of the driest sites on Earth. This award-winning construction was designed by German architects Auer+Weber.

Die Paranal Residencia ist exklusiv für Mitarbeiter von der ESO, damit sie sich von den schweren Arbeiten erholen können. Mitten in der Wüste wurde eine Oase geschaffen, mit Palmen, Pool unter einem riesigen Glasdach.

Oder hier bei Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/ESO_Hotel (https://de.wikipedia.org/wiki/ESO_Hotel)
oder hier: http://www.eso.org/public/germany/news/eso0205/ (http://www.eso.org/public/germany/news/eso0205/)

Das Hotel kam auch in James Bond vor.

Zitat
On the day after the signature ceremony the two Directors General and accompanying staff visited the VLT and other facilities at ESO's Paranal Observatory.
Hat Wörner mal ne Runde Probe geschwommen? :D

Jaja wer war schon mal in Bonn und hat das Argelanderinstitut gesehen? Und dann direkt daneben das Max Planck Institut? Man sieht, wo das Geld fließt und wo nicht... und genau wie beim Max Planck Institut, scheint es einen Geldmangel bei der ESO nicht zu geben.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. September 2015, 20:22:39
ESA Bulletin,  ein neuer:
http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESA-Bulletin-162/offline/download.pdf (http://esamultimedia.esa.int/multimedia/publications/ESA-Bulletin-162/offline/download.pdf)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Pirx am 02. Oktober 2015, 16:18:19
https://www.youtube.com/watch?v=SJ7o_xm5mS4 (https://www.youtube.com/watch?v=SJ7o_xm5mS4)

Gruß   Pirx
Titel: Re: ESA
Beitrag von: akku am 02. Oktober 2015, 16:27:17


Gruß   Pirx
und wieder ein link OHNE TEXT macht sich immer mehr breit   :o
mach ich halt

Prof. Johann-Dietrich Wörner: Faszination Weltraum | SWR1 Leute

Veröffentlicht am 04.09.2015
Seit seiner Kindheit ist Johann-Dietrich Wörner vom Weltraum fasziniert: Jetzt ist er als Generaldirektor der Weltraumagentur ESA aktiv an der Erforschung des Alls beteiligt. In der 40-jährigen ESA-Geschichte ist er erst der zweite Deutsche an der Spitze und für viele spannende Projekte verantwortlich.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tul am 07. Oktober 2015, 21:45:04
Die Entwicklung und Bau von ESA AIDA und NASA DART zum Asteroiden Didymos gehen voran. Der Start von AIDA erfolgt im Oktober 2020. AIM soll im Mai 2022 am Ziel eintreffen.

http://www.sci-news.com/space/science-aida-mission-asteroid-didymos-didymoon-03307.html (http://www.sci-news.com/space/science-aida-mission-asteroid-didymos-didymoon-03307.html)

http://www.thedailybeast.com/articles/2015/10/07/nasa-s-plan-to-save-the-world-let-s-slam-a-spacecraft-into-an-asteroid.html (http://www.thedailybeast.com/articles/2015/10/07/nasa-s-plan-to-save-the-world-let-s-slam-a-spacecraft-into-an-asteroid.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Youronas am 08. Oktober 2015, 10:51:36
Die Entwicklung und Bau von ESA AIDA und NASA DART zum Asteroiden Didymos gehen voran. Der Start von AIDA erfolgt im Oktober 2020. AIM soll im Mai 2022 am Ziel eintreffen.

http://www.sci-news.com/space/science-aida-mission-asteroid-didymos-didymoon-03307.html (http://www.sci-news.com/space/science-aida-mission-asteroid-didymos-didymoon-03307.html)

http://www.thedailybeast.com/articles/2015/10/07/nasa-s-plan-to-save-the-world-let-s-slam-a-spacecraft-into-an-asteroid.html (http://www.thedailybeast.com/articles/2015/10/07/nasa-s-plan-to-save-the-world-let-s-slam-a-spacecraft-into-an-asteroid.html)

Zur DART-AIDA Mission hatte ich vor einiger Zeit schon einmal einen extra Thread erstellt, passt dort sicherlich auch gut rein.

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13528.0 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13528.0)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. Oktober 2015, 07:51:02
Zitat
GAO: US space situational awareness teams in 2014 sent sat owners 671,727 potential-collision notices. That's > than 1 every minute, all yr.
GAO: Between Nasa, DoD & NOAA, US govt spends ~ $1B/yr on space situational awareness ID'd as such; total is likely much more.
https://twitter.com/pbdes/status/652493677093330945 (https://twitter.com/pbdes/status/652493677093330945)
https://twitter.com/pbdes/status/652494609369726977 (https://twitter.com/pbdes/status/652494609369726977)
In 2014 haben die Amerikaner über 600.000 Kollisionswarnungen verschickt. Das ist mehr als eine jeder Minute. Das kostet 1 Milliarde Dollar pro Jahr - mindestens.

Zitat
European govts look at US space situational awareness spend, ~$1B/yr or more, & wonder whether they really want to embark on similar effort.
https://twitter.com/pbdes/status/652495288519819264 (https://twitter.com/pbdes/status/652495288519819264)

Bzgl. Weltraumlage bleibt man in Europa lieber blind. Man hat nicht soviel Geld wie die Amerikaner. Außerdem gibts ja den kostenlosen amerikanischen Service.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 11. Oktober 2015, 08:53:15
Herr Selding kennt auch nicht alle Vorgänge, der kleine twitter-Post reicht quasi nicht, um vollständig zu urteilen  ... Infrastruktur entwickeln und aufbauen, geht auch nicht von heute auf morgen. Europa wird wohl nie das "doppeln" was die USA haben, aber Europa tut auch nicht nichts ...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 13. Oktober 2015, 12:09:15
Zitat
Woerner: In Germany we tore down the Berlin Wall. I want to tear down walls globally. Thus I favor 1 space station, including China.#IAC2015

ESA's Woerner: I told China: We dont need 2 space stations. How about ISS w/ China participation? Not sure how they'll react.#IAC2015

ESA's Woerner: Want extended Orion service module barter deal w/ Nasa for post-2020 ISS participation. If no, need another barter.#IAC2015
https://twitter.com/pbdes (https://twitter.com/pbdes)

Neues von Wörner: Er will nur eine Raumstation weltweit, inklusive China. Er fragt sich, wie China diese Idee findet.

Bzgl. ISS hofft man auf eine Ausweitung des Deals mit der NASA bzgl. dem MPCV-ESM. Falls nicht, braucht man einen neuen neuen Deal mit der NASA mit einem anderen Inhalt.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Sensei am 13. Oktober 2015, 12:46:10
Wieso sondiert man so etwas nicht vorher schon einmal (bestenfalls auch noch einmal in Richtung der USA) bevor man dergleichen öffentlich macht?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Major Tom am 13. Oktober 2015, 12:49:47

Neues von Wörner: Er will nur eine Raumstation weltweit, inklusive China. Er fragt sich, wie China diese Idee findet.

Die nächste Glanzleistung des Herrn Wörner nach dem Monddorf und angeblichen Zusatzkosten für neue deutsche Astronauten...   ;D
Bevor er sich nochmal blamiert sollte jemand dem guten Mann die traurigen Realitäten erklären. Wie die von der ISS, bei der sich China dank der USA gar nicht beteiligen darf.  ::)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 13. Oktober 2015, 17:47:32
So hier:
http://spacenews.com/chinas-space-station-planners-put-out-welcome-mat/ (http://spacenews.com/chinas-space-station-planners-put-out-welcome-mat/)

1. China will eine eigene Raumstation und lädt die Welt ein mitzubauen.
2. Wörner will die Chinesen aber an der ISS haben und Amerikaner & Chinesen davon überzeugen.

Hier meine These: Wörner hat realisiert, dass Europa ohne ITAR Bauteile nichts signifikantes zu einer chinesischen Raumstation beisteuern kann. ITAR und China in der Raumfahrt - das geht für den US-Kongress ja mal gar nicht. Daher müssen die USA ihre China-Raumfahrtbeziehung normalisieren, damit Europa überhaupt in signifikanter Weise mit China zusammenarbeiten kann. Und das ist einer der Hauptgründe für seine Offensive. Wie wir wissen waren ja auch die als ITAR-frei beworbenen Thales Alenia-Satelliten dann doch nicht ITAR-frei.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 14. Oktober 2015, 12:43:21
Die nächste Glanzleistung des Herrn Wörner nach dem Monddorf und angeblichen Zusatzkosten für neue deutsche Astronauten...   ;D
Bevor er sich nochmal blamiert sollte jemand dem guten Mann die traurigen Realitäten erklären. Wie die von der ISS, bei der sich China dank der USA gar nicht beteiligen darf.  ::)

Was hat er denn bzgl. eines deutschen Astronauten per Sondervereinbarung denn Schlimmes gesagt? Es ging letztlich doch darum, dass einige wenige deutsche Politiker gerne mal eine Astronautin ins All schicken würden. Von den vier deutschen Plätzen im ESA-Astronautenkorps sind zwar zurzeit nur zwei besetzt (und einer wird vermutlich aus Altersgründen nie wieder fliegen), aber die Besetzung geschieht nach festgesetzten Regeln, und eine deutsche Frau befindet sich zurzeit nicht "in der Pipeline". Daher wäre es wirklich der einfachere Weg, statt einer deutschen ESA-Astronautin eine Kandidatin auf rein deutschem Ticket auszubilden und sie mittels spezieller Vereinbarung mit den USA auf eine Mission zu schicken. Ein Beispiel gibt es dazu aus Italien.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Major Tom am 14. Oktober 2015, 14:14:31
Die nächste Glanzleistung des Herrn Wörner nach dem Monddorf und angeblichen Zusatzkosten für neue deutsche Astronauten...   ;D
Bevor er sich nochmal blamiert sollte jemand dem guten Mann die traurigen Realitäten erklären. Wie die von der ISS, bei der sich China dank der USA gar nicht beteiligen darf.  ::)

Was hat er denn bzgl. eines deutschen Astronauten per Sondervereinbarung denn Schlimmes gesagt?

Er hat gesagt, dass Deutschland dafür zusätzlich zahlen muss, ob nun direkt mit Geld oder durch anderweitige Zusatzleistungen. Obwohl Deutschland gedeckt durch die ESA-Beiträge zusätzliche Astronauten samt Flügen ins All zustehen, und dies schon seit Jahren.
Ob dieser Flug nun zur ISS geht oder mit den USA auf eine andere Mission hat damit im Grunde nichts zu tun und ist Verhandlungssache. Wenn der ESA-Kostenanteil an der ISS mit einem Servicemodul für Orion gedeckt werden kann, könnte auch eine Mitfluggelegenheit für einen europäischen Astronauten als "Ersatz" für einen/mehrere ISS-Flüge möglich sein. Die ISS soll ja noch einige Jahre genutzt werden, da dürften sich schon irgendwelche Möglichkeiten ergeben.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 14. Oktober 2015, 15:14:26
Genau das hat er meines Wissens aber gerade eben nicht gesagt. Wer von uns beiden liegt also nun richtig?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Major Tom am 14. Oktober 2015, 16:33:06
Im damals mit der Meldung verlinkten Artikel waren die "notwendigen Finanzierungsmöglichkeiten" sauber aufgelistet.  ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 14. Oktober 2015, 17:07:29
Hier ist er noch einmal:

ESA-Chef Wörner: So kann Deutschland eine Astronautin haben (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/esa-chef-woerner-so-kann-deutschland-eine-astronautin-haben-a-1052053.html)

Die Sachlage ist darin eigentlich ziemlich klar: Brigitte Zypries hätte gerne eine deutsche Astronautin, aber im Auswahlprozess der ESA konnte sich keine Deutsche durchsetzen. Die Regeln dieser Auswahl wurden von der ESA, also den Mitgliedsstaaten, ausgekungelt und können nicht mal so eben modifiziert werden.

Deutschland könnte aber an der ESA vorbei eine Frau aussuchen, ausbilden und ins All schicken, müsste aber natürlich alle Rechnungen selber bezahlen und überdies ein Abkommen mit den Amerikanern oder den Russen schließen. Italien hat genau den Weg mit Samantha Cristoforetti beschritten.

ESA-Boss Wörner sagt damit natürlich nicht, dass Deutschland es unbedingt so machen müsste, sondern zeigt lediglich eine Alternative zum etablierten ESA-Verfahren auf. Mit diesem müsste Deutschland auf zukünftige Auswahlrunden warten und dann noch hoffen, dass eine Deutsche sich bis zum Schluss durchsetzen kann.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 14. Oktober 2015, 18:07:26
Hatten wir alles schonmal in einem anderen Thread, so spannend ist das Thema auch nicht, dass wir es wiederholen müßten.

Benutzt die Suchfunktion oder die Themenübersicht.

Deutschland will weiteren deutschen ESA-Astronauten
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13174.0 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13174.0)

Der ältere Vorgang der ESA-Astronautenauswahl: ESA heuert neue Astronauten an
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3349.0 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3349.0)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Ruhri am 15. Oktober 2015, 10:05:34
Richtig, spannend ist das nicht. Mich hatte nur gestört, dass Major Tom dem ESA-Chef quasi etwas in den Mund gelegt hat, was der überhaupt nicht gesagt hatte, nur um sich dann darüber aufregen zu können. Niemand muss Johann-Dietrich Wörner mögen, und wenn der Blödsinn macht oder sagt, darf man ihn dafür auch gerne kritisieren, aber dann bitteschön auch für etwas, was der auch tatsächlich gesagt oder getan hat.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 15. Oktober 2015, 11:19:06
ok, anderes Thema:

ESA-Chef Wörner interpretiert "Space 4.0":  (mit einem Haufen Buzz-Words ;) )

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up061939.jpg)
Quelle: https://twitter.com/search?q=%23iac2015 (https://twitter.com/search?q=%23iac2015)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 21. Oktober 2015, 18:55:55
Wörner wird mit seiner China Offensive meiner Meinung nach nicht erfolgreich sein. Das dürfte schon auf europäischer Ebene scheitern. Der Grund ist, dass Frankreich nicht will, dass die Chinesen bei einer internationalen Raumstation mitmachen. Und das vor allem deshalb, weil dadurch ITAR für China gelockert werden müsste. ITAR lockern = ....
Zitat
Arianespace: The day US lifts ITAR ban re China rockets is the day China becomes big competitor for us, esp given its large domestic market.
https://twitter.com/pbdes/status/656799718270488576 (https://twitter.com/pbdes/status/656799718270488576)
 ...= massive Konkurrenz für Arianespace aus China, weil dann Langer Marsch auch alle westlichen Satelliten starten dürfte.

Und Ariane ist des Franzosen liebstes Kind. Bemannte Raumfahrt rangiert dagegen in Frankreich eher am Ende der Prioritätsliste.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 14. November 2015, 14:23:40
Wörner schreibt seine Gedanken zu aktuellen Ereignissen aus Paris, die uns derzeit alle bewegen:
http://blogs.esa.int/janwoerner/2015/11/14/shock-dismay-and-a-terrible-sadness/ (http://blogs.esa.int/janwoerner/2015/11/14/shock-dismay-and-a-terrible-sadness/)

#NousSommesUnis
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 16. November 2015, 13:36:07
Von der ESA gibt es jetzt Warnungen sich in Paris möglichst nicht im öffentlichen Raum aufzuhalten und Sitzungen ggf. per Videokonferenz durchzuführen.

In Gremiensitzungen soll pro Delegation derzeit wohl nur ein nationaler Delegierter nach Paris reisen/teilnehmen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 16. November 2015, 14:02:24
Von der ESA gibt es jetzt Warnungen sich in Paris möglichst nicht im öffentlichen Raum aufzuhalten und Sitzungen ggf. per Videokonferenz durchzuführen.

In Gremiensitzungen soll pro Delegation derzeit wohl nur ein nationaler Delegierter nach Paris reisen/teilnehmen.

Verständlicher Aufruf, ich halte ihn aber für falsch.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 16. November 2015, 14:11:38
Jede Individualperson hat da natürlich eine eigene, individuelle und emotionale Meinung, Entscheidung und Antwort.
Ein Vorgesetzter oder Organisator muss da anders handeln. Er hat eine Fürsorgepflicht und muss das Risiko abwägen, und muss auch auf Sicherheitsinformationen der Behörden rational reagieren.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Volker am 17. November 2015, 14:52:44
Hallo,

Von der ESA gibt es jetzt Warnungen sich in Paris möglichst nicht im öffentlichen Raum aufzuhalten und Sitzungen ggf. per Videokonferenz durchzuführen.

Das gilt ja nicht nur für die ESA, sondern für den gesamten öffentlichen Dienst hier in Paris, z.B. für Universitäten, Forschungsinstitute, etc.
Wir haben diese Woche alle Tagungen und Workshops mit externen Teilnehmern abgesagt auf anraten der Regierung (und der Universität und der CNRS...).

Gruss,
Volker
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 18. November 2015, 08:46:46
Die ESA beauftragt Airbus DS mit 109 Mio € mit der Entwicklung der Eurostar-NEO Plattform für Telecom-Satelliten in der 3-6 t Klasse, wobei diese Satelliten auch all-elektrische Antriebe haben sollen.

Ein ähnlicher Vertrag wurde bereits mit Thales Alenia Space über 117,9 Mio € geschlossen.

Finanziert wird es durch französische Steuergelder.

Ähnliche Programme gibt es in UK mit Quantum und in Deutschland mit OHB SmallGEO.

http://spacenews.com/esa-commits-to-airbus-satellite-telecom-platform/ (http://spacenews.com/esa-commits-to-airbus-satellite-telecom-platform/)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 18. November 2015, 09:24:44
Von der ESA gibt es jetzt Warnungen sich in Paris möglichst nicht im öffentlichen Raum aufzuhalten und Sitzungen ggf. per Videokonferenz durchzuführen.

In Gremiensitzungen soll pro Delegation derzeit wohl nur ein nationaler Delegierter nach Paris reisen/teilnehmen.

Oho!!! Trotz Terror hat es Airbus ins ESA HQ geschafft! Man hätte den Vertrag ja auch per Post schicken können oder wo anders unterzeichnen können.

Aber Geld und die gute PR für das Pressefoto überwinden die "Angst"?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 18. November 2015, 09:30:57
Sag mal tobi ... ist diese Polemik irgendwie sinnvoll? Du bist nicht derjenige, der entscheidet und seine Leute dahin schickt oder eben nicht. Diejenigen, die das entscheiden und verantworten, tun das aus ihrer Situation heraus, nach ihrem besten Wissen und Gewissen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 18. November 2015, 10:15:27
Sag mal tobi ... ist diese Polemik irgendwie sinnvoll? Du bist nicht derjenige, der entscheidet und seine Leute dahin schickt oder eben nicht. Diejenigen, die das entscheiden und verantworten, tun das aus ihrer Situation heraus, nach ihrem besten Wissen und Gewissen.

Ja ich finde das sinnvoll. Ist es nicht zynisch, dass es für die Mitarbeiter in Paris sicher genug ist, zur Arbeit zu kommen, aber alle Nicht-Pariser sollen wenn möglich lieber Zuhause bleiben?

Kann man jetzt als Mitarbeiter in Paris die Arbeit wegen "Angst" verweigern oder geht das nur für Externe?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Volker am 18. November 2015, 10:33:57
Hallo,

wie schon gesagt, es gibt eine dringende und allgemeine Empfehlung der Behoerden (consignes nationales en mesures de sécurité), alle Veranstaltungen mit externen Teilnehmern ausfallen zu lassen. Das schliesst die ESA mit ein. Das hat mit Zynismus, meiner Meinung nach, nichts zu tun. Es geht darum, erst einmal abzuwarten wie sich die Lage entwickelt. Wenn Du heute Morgen in die Nachrichten geschaut hast, wirst Du sehen, dass hier in Paris im Moment noch zum Teil der Ausnahmezustand herrscht.

Also, ich finde das eher pragmatisch: wer nicht unbedingt nach Paris muss, sollte die Reise vielleicht erst einmal verschieben. Andererseits koennen die 12 Millionen Menschen, die in der Ile-de-France leben, ja nun nicht alle zuhause bleiben.

Gruss,
Volker
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 18. November 2015, 13:57:34
Vielleicht auch noch ein praktischer Aspekt, wie man Sicherheit organisiert: Es ist in so einer Lage ein Unterschied, ob man an einer Pforte in einer halben Stunde 20 Leute abfertigen muss, oder 60 Leute ... die alle gleichzeitig rein wollen und sich drängen und sammeln. Auch aus dieser Sicht sind reduzierte Gruppengrößen sinnvoll, um die Situation handhabbarer und übersichtlicher zu machen.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 21. November 2015, 09:03:02
Bei der ESA wurde FLEX ausgewählt, als 8. Mission im Programm "Earth Explorer":
http://www.esa.int/Our_Activities/Observing_the_Earth/New_satellite_to_measure_plant_health (http://www.esa.int/Our_Activities/Observing_the_Earth/New_satellite_to_measure_plant_health)

FLEX (Fluorescence Explorer) soll ab 2022 die Vegetation der Erde im Auge behalten. Das schwache Leuchten bei der Photosynthese sollen die Augen des Satelliten erfassen. So möchte man den Kohlenstoffkreislauf über die Pflanzen besser verstehen. FLEX wird in Tandem mit einem Sentinel-3 Satelliten fliegen/arbeiten, um aus mehreren Sensoren beider Satelliten ein zeit- und ortsgleiches Datenpaket zu erhalten.

CarbonSat war der Konkurrenzvorschlag.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 21. November 2015, 21:35:16
Im begrenzten/geheimen Council-Meeting wurde jetzt das kommende, obere Management der ESA festgelegt:
http://www.esa.int/For_Media/Press_Releases/Senior_management_team_proposed_at_ESA (http://www.esa.int/For_Media/Press_Releases/Senior_management_team_proposed_at_ESA)

Zitat
In the area of Space Applications

- as Director of Telecommunications and Integrated Applications (D/TIA), Ms Magali Vaissiere

-as Director of Galileo Programme and Navigation-Related Activities (D/NAV), Mr Paul Verhoef

 

In the area of Science and Exploration

- as Director of Science (D/SCI), Mr Alvaro Giménez Cañete

- -as Director of Human Spaceflight and Robotic Exploration Programmes (D/HRE), Mr David Parker

 

In the area of Space Technology and Operations

- as Director of Technical and Quality Management (D/TEC), Mr Franco Ongaro

- as Director of Operations (D/OPS), Mr Rolf Densing

 

In the area of Administration

- as Director of Internal Services: Human Resources, Facility Management, Finance and Controlling, Information Technology (D/HIF), Mr Jean Max Puech

- as Director of Industry, Procurement and Legal Services (D/IPL), Mr Eric Morel de Westgaver


Ich habe mal eine wichtige deutsche Änderung hervor ...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 21. November 2015, 22:01:45
Huch, was ist mit Thomas Reiter?

Und ein Brite macht jetzt die bemannte Raumfahrt! ;D
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 21. November 2015, 22:37:47
Rolf Densing ist derzeit noch Programmdirektor im Raumfahrtmanagement des DLR. Er führt die Arbeiten, um Deutschland in der ESA zu vertreten, bzw. die ESA aus Sicht der deutschen Raumfahrt zu kontrollieren.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 22. November 2015, 12:41:22
Huch, was ist mit Thomas Reiter?

Und ein Brite macht jetzt die bemannte Raumfahrt! ;D

Ich versteh es auch nicht. Die Liste der ESA ist sowieso nicht vollständig, weil mindestens Liebig für Earth Observation und Gaele Winters für Launchers gesetzt waren.

btw, ESA verlinkt ein Interview mit Wörner, der seine Vision erläutert:
http://www.letemps.ch/sciences/2015/11/13/vision-creer-un-village-lunaire-autres-nations (http://www.letemps.ch/sciences/2015/11/13/vision-creer-un-village-lunaire-autres-nations)

Themen: Mond, Öffentlichkeit, Post-ISS, Kommerzialisierung, Ariane 6, Governance/NewSpace, Robotik, Europa - im Prinzip nichts Neues, erwähnenswert seine Priorität auf Kompetenzerhalt statt Wiederverwendung. Substantielles zu vereinigten Euro-Raumfahrt fehlt eher.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 22. November 2015, 13:04:05
Es gab wohl durchaus Kritik an Reiter, für einige Themen in seinem Bereich. Wobei ich da keine Details kenne ...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 24. November 2015, 10:52:35
Mit der Ernennung von Paul Verhoef kommt ein alter Bekannter wieder in das Galileo-Programm, der sozusagen die Seiten wechselt. Er war 2010 als Repräsentant der EU-Kommission in der Beschaffungsphase tätig (ab 2013 dann aber für erneuerbare Energien in der EU tätig.).

http://www.insidegnss.com/node/4728 (http://www.insidegnss.com/node/4728)

Neu ist, dass das Resort Personal, Finanzen und IT an Jean-Max Puech geht, der bisher CFO bei Arianespace war.

UK wollte unbedingt einen Direktor-Posten, der bisherige UK-Agenturchef Parker bekommt also das wieder zusammengelegte "astronautische" und "robotische" Raumfahrt-Resort.
http://spacenews.com/esa-reorganization-groups-directorates-together/ (http://spacenews.com/esa-reorganization-groups-directorates-together/)

btw, ESA-Chef Wörner war ja noch auf dem IAC zuversichtlich, mehr Frauen ins Management zu bekommen, dem ist wohl nicht so.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 01. Dezember 2015, 12:18:47
Wir hatten es schon auf Twitter, Österreichs Minister für Transport, Innovation und Technologie Stöger macht interessante Aussagen. 100 Mio € für Raumfahrt, 50% davon an die ESA.

„...aber Europa liegt bei der Erdbeobachtung weit vor den USA. Wir Europäer verstehen es leider nicht, unser Know-How so gut wie die Amerikaner zu verkaufen.“

2025 sieht er das Ende der ISS. „Die USA wollen bis 2030 den ersten Menschen auf den Mars schicken, aber Europa hat kein klares Ziel.“

http://futurezone.at/science/100-millionen-euro-fuer-den-weltraum/166.283.832 (http://futurezone.at/science/100-millionen-euro-fuer-den-weltraum/166.283.832)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 04. Dezember 2015, 11:07:49
Wörner "darf" jetzt offiziell twittern:
https://twitter.com/janwoerner (https://twitter.com/janwoerner)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 04. Dezember 2015, 15:55:16
Zitat
ESA lawyer: US space act is 'very controversial. I can say that.' Will need to see Obama admin's regulatory details by May.

UK space-law expert: US space act is 'really pushing the boundaries' of current legal regime. Ilegal? Far too soon to say.'

European space-law experts question whether US commercial space resource act is in not in violation of UN Outer Space Act.
https://twitter.com/pbdes (https://twitter.com/pbdes)

Skepsis in Europa bzgl. der Legalität des neuen amerikanischen Asteroidengesetzes.

Aber hey, was kann die ESA dagegen machen? Nix. Außerdem sind Besitzrechte im Weltall letzten Endes für eine wirtschaftliche Erschließung notwendig. Daher ist es positiv, dass die Amerikaner hier mal den Finger in die Wunde drücken.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 07. Dezember 2015, 22:24:46
Die ZEIT-Onliine stellt die Frage: "Was will und kann Europa im Weltraum noch erreichen ?"

Die Antwort nach dem drängendsten Projekt von ESA-Chef Wörner:
"In den nächsten Jahren soll eine Raumsonde so weit sein, die immer nur für wenige Wochen im All unterwegs ist und dann zur Erde zurückkehrt. Experimente in der Schwerelosigkeit sollen dadurch auch für kleinere Unternehmen und Forschungsinstitute erschwinglich werden." ?!?

http://www.zeit.de/2015/47/johann-dietrich-woerner-esa-raumfahrt/seite-1?page=1 (http://www.zeit.de/2015/47/johann-dietrich-woerner-esa-raumfahrt/seite-1?page=1)

Ich kann mir da jetzt keinen Reim drauf machen.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 07. Dezember 2015, 22:41:25
X37B auf europäisch? Na DC4EU war ja nur ne Studie.

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 07. Dezember 2015, 23:07:47
Dachte ich im ersten Moment auch, aber es ist wohl eher etwas, dass beim DLR 2006 mal untersucht wurde als REX Free Flyer (und die ein oder andere Fortsetzung fand.)

http://www.dlr.de/irs/desktopdefault.aspx/tabid-4482/7304_read-10981/ (http://www.dlr.de/irs/desktopdefault.aspx/tabid-4482/7304_read-10981/)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049316.jpg)

Schön, aber was daran dringend sein soll, wenn man seit 10 Jahren darüber nachdenkt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 07. Dezember 2015, 23:15:17
Schön, aber was daran dringend sein soll, wenn man seit 10 Jahren darüber nachdenkt.

Denken ist günstig. ;)

Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 09. Dezember 2015, 22:27:05
Hier ein Artikel, was man in Europa zu Amerikas neuem Weltraumressourcengesetz denkt:
http://spacenews.com/u-s-commercial-space-acts-treaty-compliance-may-depend-on-implementation/ (http://spacenews.com/u-s-commercial-space-acts-treaty-compliance-may-depend-on-implementation/)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 10. Dezember 2015, 18:00:15
ESA und Weltbank unterzeichnen Absichtserklärung zur Zusammenarbeit für nachhaltige Wachstumsziele.

http://www.waterpowermagazine.com/news/newsworld-bank-and-european-space-agency-collaborate-on-sustainable-goals-4749332 (http://www.waterpowermagazine.com/news/newsworld-bank-and-european-space-agency-collaborate-on-sustainable-goals-4749332)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 29. Dezember 2015, 15:58:11
ESA Höhepunkte 2015:
https://www.youtube.com/watch?v=vyAeeKcWypw (https://www.youtube.com/watch?v=vyAeeKcWypw)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: GerdW am 05. Januar 2016, 11:26:59
ESA`s Ausblick auf 2016 im Video.

http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2015/12/Preview_2016 (http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2015/12/Preview_2016)

In der Animation zu ExoMars: Was ist das für eine Rakete?
Bisher dachte ich: Die 6 "runden Dinger" an der Proton sind Treibstofftanks der 1. Stufe und nicht abtrennbar.  ???  :o

Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 05. Januar 2016, 11:57:56
In der Animation zu ExoMars: Was ist das für eine Rakete?
Bisher dachte ich: Die 6 "runden Dinger" an der Proton sind Treibstofftanks der 1. Stufe und nicht abtrennbar.  ???  :o

Jepp, das ist schon ein wenig peinlicher Fehler.  :-\
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Major Tom am 05. Januar 2016, 13:28:42
Au weia. Wenn es eine neue Rakete wäre, können solche dummen Fehler ja mal passieren, aber dieser Träger fliegt nun ja doch schon eine ganze Weile.  ::)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Pirx am 05. Januar 2016, 13:36:54
ESA`s Ausblick auf 2016 im Video.

http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2015/12/Preview_2016 (http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2015/12/Preview_2016)

In der Animation zu ExoMars: Was ist das für eine Rakete? ...
Das ist aber vieeel künstlerische Freiheit .... . ich find´s nicht gut.

Gruß   Pirx
Titel: Re: ESA
Beitrag von: -eumel- am 06. Januar 2016, 03:04:04
Spaceflight Now schreibt (http://spaceflightnow.com/2016/01/05/esa-wants-to-be-a-part-of-nasas-mission-to-europa/), die ESA will sich offenbar an einer NASA Mission zum Jupiter Mond Europa beteiligen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up050544.jpg) Credit: NASA/JPL-Caltech

Für einen Flug zu Europa braucht man schon eine große Rakete, das ist der ESA aber zu teuer.
Deshalb wollen sie mit einer Sonde Huckepack mitfliegen.
Immerhin haben sie dafür 500 Millionen € veranschlagt.
Nun hat Alvaro Gimenez, ESA Direktor für Wissenschaft und Robotic Exploration, wegen einer Mitfluggelegenheit bei der NASA angefragt.

Die NASA plant eine Europa Mission mit 45 nahen Vorbeiflügen für 2 Milliarden Dollar.
Der Start konnte ab 2022 auf Atlas V oder SLS erfolgen (letztere würde die Flugzeit um 3 Jahre verkürzen).
Sie könnten wohl noch 250 kg mitnehmen.
Für einen NASA Lander reicht wohl das Geld nicht.
Aber ob für die ESA 250 kg reichen?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Volker am 06. Januar 2016, 11:28:54
Hallo,

Immerhin haben sie dafür 500000 € veranschlagt.

Da fehlt Dir aber ein Faktor 1000. Nicht 500000 €, sondern immerhin 500 Millionen Euro koennte die ESA im Rahmen einer M-Class Mission investieren.

Gruss,
Volker
Titel: Re: ESA
Beitrag von: -eumel- am 06. Januar 2016, 11:34:19
Oops - Tschuldigung! ::)

Der Juniorpartner ESA hat für die Europa Mission eine halbe Milliarde veranschlagt.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 15. Januar 2016, 12:12:01
Wörners Neujahrskonferenz:
https://twitter.com/pbdes (https://twitter.com/pbdes)

Lustig das mit Dreamchaser:
Zitat
Kirk Shireman: "SNC will only launch from Florida and only on a specific Atlas." Means ULA can't retire Atlas V any time soon (Good!)
https://twitter.com/NASASpaceflight/status/687755724106153985 (https://twitter.com/NASASpaceflight/status/687755724106153985)
Gestern auf der NASA Konferenz. Dreamchaser start nur auf Atlas V.

Heute Wörner:
Zitat
ESA's Woerner: Our long-standing cooperation w/ Sierra Nevada on DreamChaster should expand now that NASA selected it for ISS cargo supply.
Kooperation mit DC ausweiten, jetzt wo sie CRS2 Sieger sind.

Zitat
ESAs Woerner: SNC Dream Chaser wings too big for Ariane launch, but wings could be folded to make it fit. It's feasible.
Wörner: Start auf Ariane 5 zumindestens technisch plausibel

Israel legt nach:
Zitat
Congratulations @SNCspacesystems  on the #CRS -2 contract award. @Arianespace stands ready to help you #chasethedream
https://twitter.com/arianespaceceo/status/687927447858315265 (https://twitter.com/arianespaceceo/status/687927447858315265)
Israel will DC starten.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 15. Januar 2016, 12:59:44
beide Aussagen würde ich nicht überbewerten. ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: MX87 am 15. Januar 2016, 13:06:44
Nette Statements. Mal sehen ob daraus mehr wird.

Theoretisch könnte die ESA von DC einen guten Gebrauch machen, unbemannt und als Kooperation vlt. sogar bemannt. Das Commitment zu beiden Wegen sehe ich aber kaum in substantieller Form.

Hat dem Wörner schon einer gesagt, dass DC nicht bis zum Mond kommt?  ;)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 15. Januar 2016, 13:25:51
ESA-Budget 2016:

Sensationell, das ESA-Budget steigt um mehr als 18%.

Wieso ? - Weil Erdbeobachtung schon wieder um 28% steigt !
Dafür gehen andere wie bemannte Raumfahrt leer aus oder stagnieren.

Zweiter Gewinner ist das Launcher-Budget.

Titel20092010201120122013201420152016
ECSA3.2065.2007.9005.8004.6002.7002.0004.000
GeneralBudget239.749211.400216.700190.300232.100231.500232.100232.100
Associated to General Budget  196.760196.700179.900221.500206.000210.800209.000214.800
Science434.449409.500464.800479.700507.900506.500507.900507.900
Earth Observation586.151708.400843.900861.400982.500915.9001254.3001603.500
Telecom319.459325.900341.300330.000314.300325.300309.200359.300
Navigation387.249714.000665.700720.700708.800630.200664.500609.500
Microgravity93.69679.900000000
Human Spaceflight386.958330.400410.900413.300398.600370.900371.400365.100
Robotic Exploration 115.505102.000129.400123.000138.600134.900155.800192.800
Launchers659.103566.600612.500578.000684.100617.400607.7001.051.200
Space Situational Awareness9.0009.90015.70015.40010.1009.10013.90012.900
Technology112.85584.800105.10081.00094.600146.800105.30099.500
Summe3,591.781   3,744.700   3,993.800   4,020.0004,282.1004,102.1004,433.05.250
Titel: Re: ESA
Beitrag von: einsteinturm am 15. Januar 2016, 14:18:56
Naive Frage: Hat die Erdbeobachtung einen militärischen Anteil?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Nitro am 15. Januar 2016, 14:21:40
Naive Frage: Hat die Erdbeobachtung einen militärischen Anteil?

Nein.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 15. Januar 2016, 17:04:07
beide Aussagen würde ich nicht überbewerten. ;)

Stimmt. Ein Start von DC auf einer von der ESA bezahlten Ariane im Rahmen von CRS2 wäre höchst illegal.

ESA könnte natürlich DC "einkaufen", z.B. als Kompensation für den ISS-Anteil und dann auf Ariane starten. Daran glaube ich aber nicht.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 15. Januar 2016, 21:19:06
ESA-Chef Wörner hat heute die Beziehung ESA-EU erklärt und das als ganz "simple" dargestellt.
Inhaltlich sagt er, es gibt für die Mitgliedsstaaten die Pflichtprogramme der ESA, die optionalen Programme und für die EU kann diese entsprechend den optionalen Programmen genauso wie die Mitgliedstaaten als Programm-Authorität gegenüber der ESA agieren.

Das ist erstaunlich, zum einen weil es ja viel Diskussion darum gab, zum anderen, weil es so simpel wohl doch nicht sein kann, wie er zumindestens als DLR-Chef argumentiere, zb. kritisierte, das in der Erdbeobachtung parallele Aktivitäten durch EU neben denen der Mitgliedsstaaten und der ESA vermieden werden sollten.

Vielleicht kriegt man das am Ende auch auf die Reihe, aber simpel ist das nicht.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 15. Januar 2016, 23:58:05
SpaceNews berichtet:

Trotz des vielen Gelds der ESA hat sie zwei dicke Probleme:
1. ISS-Beteiligung von Europa
Die DLR-Kosten/Nutzen Analyse ist fertig, aber Minister Gabriel soll noch seine Meinung dazu geben, bevor es veröffentlicht wird.
2. ExoMars 2018
könnte sich um zwei Jahre verzögern, um Zeit zu haben, neues Geld zu finden.
(Verschiebungen führen aber zu Kostensteigerungen)
Wörner will sich mit Roskosmos treffen (mal wieder) aber wenn Probleme, dann liegen die in Europa.

http://spacenews.com/esa-members-give-space-agency-an-18-percent-budget-boost/ (http://spacenews.com/esa-members-give-space-agency-an-18-percent-budget-boost/)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Lumpi am 19. Januar 2016, 19:51:07
Huch, was ist mit Thomas Reiter?
Der ist in Noordwijk/ Niederlande beim ESTEC untergekommen...
Zitat
...Thomas Reiter, der als ESA-Direktor für Bemannte und Robotische Exploration (a.i.) zum ESA-Technologiezentrum in den Niederlanden gewechselt ist.
http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Rolf_Densing_Neuer_ESA-Direktor_fuer_Missionsbetrieb_und_ESOC-Zentrumsleiter (http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Rolf_Densing_Neuer_ESA-Direktor_fuer_Missionsbetrieb_und_ESOC-Zentrumsleiter)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 19. Januar 2016, 23:09:55
Ich dachte der ESA Direktor für bemannte Raumfahrt ist jetzt ein Brite oder hab ich das falsch verstanden? ???
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 19. Januar 2016, 23:18:23
a.i. ad interim also vorläufig, kommissarisch
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Lumpi am 20. Januar 2016, 15:10:35
Thomas Reiter war wohl überfordert, zumindest meinte man das mutmaßlich bei der ESA...
Zitat
Der personelle Wechsel ist verbunden mit einer Umstrukturierung, denn Reiter war für Kontrollzentrum und bemannte Raumfahrt gleichermaßen zuständig – ein zu umfassendes Verantwortungsgebiet für nur eine Person, wie man im Führungszirkel der Esa der Ansicht war. Sein Nachfolger will sich künftig stärker auf den Satellitenbetrieb im Esoc fokussieren, sagt er.
Rolf Densing würde sich gut mit Jan Wörner verstehen und hätte vielleicht auch deshalb den Posten bekommen, sagt er selbst.

http://www.fr-online.de/raumfahrt/europaeische-raumfahrt-wechsel-an-der-esa-spitze,1473248,33557368.html (http://www.fr-online.de/raumfahrt/europaeische-raumfahrt-wechsel-an-der-esa-spitze,1473248,33557368.html)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 22. Januar 2016, 16:29:02
Die ESA übernimmt ihren Operation-Anteil an der ISS selbst und vergibt keinen Generalvertrag an Airbus. Das soll Kosten sparen.

Es soll nur noch drei Teilaufträge geben:
1. Airbus mit verkleinertem Auftragsumfang
2. Altec, Turin, Italien (JV von ASI und TAS )
3. DLR für Kontrollzentrum Oberpfaffenhofen

http://spacenews.com/esa-ousts-airbus-as-space-station-prime-appoints-itself-instead/ (http://spacenews.com/esa-ousts-airbus-as-space-station-prime-appoints-itself-instead/)
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Schillrich am 29. Januar 2016, 17:51:47
ESA sucht einen "Programmatischen Berater" für den großen Chef:
http://www.esa.int/hr/PDF/ESA-VN-HO-2016-004.pdf (http://www.esa.int/hr/PDF/ESA-VN-HO-2016-004.pdf)

Zitat
Reporting directly to the Director General ... the Programme Advisor will support the Director General in the development of a mid- and long-term programmatic vision for ESA



Na wer mag?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Rücksturz am 20. Februar 2016, 18:28:13
"Neue ESA-Antenne in Australien eingeweiht
In New Norcia im Westen Australiens wurde am 11. Februar 2016 eine neue Antennenanlage für das Bahnverfolgungs- und Kommunikationsnetzwerk ESTRACK der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) offiziell eingeweiht. Sie übernimmt Aufgaben einer zwischenzeitlich stillgelegten Antenne bei Perth."

Weiter im Artikel von Thomas Wehr im Portal:
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20022016162229.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20022016162229.shtml)

LG
Rücksturz
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Gertrud am 20. Februar 2016, 22:08:13
Hallo zusammen,

zu dem Bericht von Thomas Weyrauch im Portal
ein Link in dem ein Zeitraffervideo enthalten ist,
das einen Einblick in den Bau der 35 Meter Antenne der ESA gibt.

http://twitter.com/Astro0Glen/status/697636702492299264 (http://twitter.com/Astro0Glen/status/697636702492299264)

Dann noch ein Video mit den Bewegungen der neuen 4,5-Meter-Antenne.

https://www.youtube.com/watch?v=xAaPclVbbNE&feature=youtu.be (https://www.youtube.com/watch?v=xAaPclVbbNE&feature=youtu.be)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Gertrud am 27. Februar 2016, 17:53:13
Hallo zusammen,

Prof. Johann-Dietrich Wörner erhielt das Bundesverdienstkreuz.

Zitat
Die Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt, Brigitte Zypries, überreicht am 27. Februar 2016 im Rahmen eines Festakts im Europäischen Raumfahrtkontrollzentrum in Darmstadt dem ESA-Generaldirektor und ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner, das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Mit dieser Auszeichnung werden seine Verdienste um den Wissenschafts-, Technologie- und Wirtschaftsstandort Deutschland sowie sein kontinuierlicher Einsatz für den wissenschaftlichen Nachwuchs in den "MINT-Fächern" Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gewürdigt.
Quelle:
http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=753404.html (http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=753404.html)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 11. März 2016, 21:39:26
Vertrag für Electra unterzeichnet:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up061938.jpg)

Zitat
SES, ESA & sat builder OHB sign next-phase contract for all-electric Electra telecom sat product, <3,000kg launch.

ESA Electra contract w/ SES& OHB is EUR 149 ($163M) not including payload & launch. 1st could be in orbit ~ 2021 - program way behind sched
https://twitter.com/pbdes (https://twitter.com/pbdes)

Es scheint ein PPP zu sein, dass heißt SES ist frei in der Wahl der Trägerrakete, das wird noch spannend...
Titel: Re: ESA
Beitrag von: James am 12. März 2016, 13:11:37
Dann passt das hier eh gut dazu:

Aus dem Regensburger Stammtisch-Thread vom gestrigen Treffen:
Zitat
...Mir war es wichtig, diesen einen Punkt zur Sprache zu bringen:
Nach wie vor bin ich dafür, daß die ESA ihre Nutzlasten verpflichtend auf ihren "eigenen" Träger starten muß, und Arianespace diese Dienstleistung unentgeltlich zur Verfügung zu stellen hat. Sie hat ja auch die Entwicklung des Trägers unentgeltlich erhalten. Und die so und so notwendigen Subventionen erhöhen sich dann halt, dafür hat man aber auch etwas erhalten. Das verzerrt natürlich das Geschäftsgebaren von Arianespace, aber das ist es doch so und so. Aber es erspart Zitterpartien von europäischen Nutzlasten wenn sie wieder auf einem Billigträger gestartet werden, wo man selber einen äußert zuverlässigen Träger für einen "unabhängigen Zugang zum All" entwickelt hat, diesen aber dann nicht nutzt...
Billigträger trifft auf den, den Tobi vermutlich meint, hier natürlich nicht zu, der Rest gilt aber.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 17. März 2016, 17:39:50
Gaele Winters echeint ein Opfer von Wörners Reorganisation geworden zu sein. Der neue ESA Chef für Raketen scheint jetzt
Zitat
ESA names Swiss Space Office chief (& ESA Launcher Board Chairman) Daniel Neuenschwander director of launchers.
https://twitter.com/pbdes/status/710437490486874117 (https://twitter.com/pbdes/status/710437490486874117)
der Schweizer Daniel Neuenschwander zu sein.

http://www.satw.ch/aero/Aerospace_Daniel_Neuenschwander.pdf (http://www.satw.ch/aero/Aerospace_Daniel_Neuenschwander.pdf)
Er hat eine Fluglizenz für Passagierflugzeuge und einen Abschluss in physische Geographie und ist seit 2002 im Raumfahrtsektor aktiv, seit 2006 bei der ESA und seit 2009 als Chef der schweizer Delegation.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 17. März 2016, 18:30:59
Gaele Winters echeint ein Opfer von Wörners Reorganisation geworden zu sein.

Vielleicht ist das gar kein Opfer, sondern ein Geschenk - ein Direktor mehr.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Calapine am 06. April 2016, 13:31:19
ESA beantwortet fragen zu Clean Space:

Zitat
How is @ESAcleanspace (https://twitter.com/ESAcleanspace) reducing space industry's environmental impacts? #AskCleanSpace (https://twitter.com/hashtag/AskCleanSpace?src=hash) to find out,answers Thurs 1600

https://twitter.com/ESA_Tech/status/717645419887599617 (https://twitter.com/ESA_Tech/status/717645419887599617)

Falls jemand keinen Twitter account hat kann ich auch Fragen weiterleiten, ist eh grad ruhig im Büro.  :)

lg Calapine
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tobi am 06. April 2016, 18:45:40
Gerade ne Email bekommen zu einer ESA Fachpraktikumsstelle und was sehe ich bzgl. Bezahlung? Sie beträgt 20 Euro pro Arbeitstag, also ~440 Euro pro Monat.

Ob das für die Miete reicht?
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Kryo am 06. April 2016, 20:44:52
aus erster Hand weiß ich, dass es 20€ pro tag sind. Also auch Wochenende und Feiertage. Womit es auf 600€ pro Monat hinausläuft und nicht so arg wenig ist.
Titel: Re: ESA
Beitrag von: Collins am 06. April 2016, 22:52:38
aus erster Hand weiß ich, dass es 20€ pro tag sind. Also auch Wochenende und Feiertage. Womit es auf 600€ pro Monat hinausläuft und nicht so arg wenig ist.

Klar, wenn du deine Wohnug auf gibts und im Büro wohnst, geht das schon mit der Kohle. Und die Fahr kosten zum Arbeitsplatz sparste ja auch noch.  ;)   8)

Collins
Titel: Re: ESA
Beitrag von: tomtom am 07. April 2016, 09:27:43
Die ESA sucht Ideen und App-Entwickler, die einen Prototypen für eine