Raumcon

Raumfahrt => Organisationen, Unternehmen und Programme => Thema gestartet von: Schillrich am 20. August 2007, 10:03:36

Titel: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 20. August 2007, 10:03:36
Auf spacedaily (http://www.spacedaily.com/reports/Bold_New_Projects_Critical_To_Future_Of_Russian_Space_Exploration_999.html) wird ein Interview mit Nikolai Sevastyanov, früherer Präsident von Energia, zitiert. Dabei geht es um die Zukunft der russischen Raumfahrt.
Hier eine kurze Zusammenfassung seiner Statements:
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 27. August 2007, 04:48:32
Wie sehen die Pläne der russischen Raumfahrt aus?

Der oben zitierte Präsident von RKK "Energija", Nikolaj Sewastjanow, ist offenbar Ende Juli abgesetz worden. Kündigt das einen Kurswechsel an?

Klipper ist nun offenbar gänzlich gestrichen, nachdem Alexej Krasnow von Roskosmos bemerkt hat, daß man damit nicht zum Mond fliegen kann.
Statt die Sojus durch Klipper zu ersetzen, will man jetzt offenbar daran noch etwas rumbasteln. Die Sojus ist prinzipiell 50 Jahre alt.

Ein russisches Mondprogramm gibt es aber auch nicht.

Bleibt nur die ISS.
In Russland hat man offenbar Angst, die amerikanischen Partner könnten vorzeitig aus dem ISS-Programm aussteigen.
Schließlich haben die Amerikaner das neue 'Constellation'-Programm mit Orion und Ares, welches die Gelder der letzten Shuttle-Flüge gut brauchen könnte. Sie könnten den Ausstieg kurzfristig mit ernsthaften, nicht mehr lösbaren Sicherheitsproblemen beim Shuttle durch ständige Beschädigungen des Hitzeschildes begründen.

Aber allein kann Russland die Station nicht betreiben, und wenn sie nicht vom Shuttle fertiggestellt wird, können auch die kleinen europäischen und japanischen Partner nicht einsteigen. Ohne Strom nix los.

Selbst in der russischen Presse, die sonst eher zu optimistisch ist, scheint sich Pessimismus zu verbreiten:
http://russlandonline.ru/ruall0012/morenews.php?iditem=1264
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 27. August 2007, 09:27:01
In der neuen FLIEGERREVUE gibt es einen 3-Seiten Artikel zu ENERGIA...

(Sobald ich etwas Zeit habe poste ich ein paar Infos...)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 27. August 2007, 12:25:51
So - hier nun einige Inhalte des erwähnten Artikels:

FLIGERREVUE 09-2007 S. 39-41

Zitat gelöscht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: chris am 27. August 2007, 12:59:14
Ich persönlich sehe die Planung als viel zu optimistisch an.
Beispiele:

1.) "Ständig bemannte Basis auf dem Mond bis 2015"  >> meiner Meinung nach nicht vor 2025!

2.) "Bemanntes Marsprogramm bis 2030"  >> Naja, sagen wir mal 2040,... wenn überhaupt!  (Hauptfaktor GELD!!)

3.)  Als "Abfallprodukt: Touristenflüge zum Mond für 100 Mill. Dollar":   Theoretisch wohl denkbar, aber wer zahlt so ein Summe?

Wie seht ihr das?

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 27. August 2007, 15:22:59
Zitat
1.) "Ständig bemannte Basis auf dem Mond bis 2015"  >> meiner Meinung nach nicht vor 2025!
2.) "Bemanntes Marsprogramm bis 2030"  >> Naja, sagen wir mal 2040,... wenn überhaupt!  (Hauptfaktor GELD!!)
3.)  Als "Abfallprodukt: Touristenflüge zum Mond für 100 Mill. Dollar":   Theoretisch wohl denkbar, aber wer zahlt so ein Summe?
@chris:
Da hast Du wohl den Textzu schnell überflogen! :o

Das waren Ideen von ehemaligen Energija-Chef Sewastjanow - dehalb wurde es abgesetzt!

Russland hat offenbar derzeit überhaupt keine Planung!

Selbst wenn er nicht abgesetzt worden wäre, könnte er als Chef einer Firma ja keine Planung für die russische Raumfahrt machen. Das müßte schon die Raumfahrtbehörde Roskosmos beschließen.
Der stellvertretende Roskosmos-Chef Vitali Dawydow bestätigte aber Anfang August, daß bis 2015 keine Mondmission geplant ist.
Da tut sich im Moment gar nichts!

Das gleiche gilt erst recht für den Mars: Da ist irgendwann mal eine Idee geäußert worden, aber es gibt keinerlei Planung!

Kann mir aber auch nicht vorstellen, daß Russland die bemannte Raumfahrt einstellt - denn so sieht es im Moment aus!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 27. August 2007, 15:32:28
@ -eume-l

ich glaube, die Arbeiten und Veröffentlichungen auf der MAKS (siehe CLIPPER-Thread) zeigen, das gerade PRIMATOW Druck erhalten hat, und es wieder Bewegung gibt.

Wir warten mal die angekündigte Industrie-Konferenz Anfang September ab - dann sehen wir wahrescheinlich mehr...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 27. August 2007, 15:58:26
@jakda:

Ich erwarte es mit Spannung! :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 28. August 2007, 21:08:25
Zitat
MOSKAU, 28. August (Nikolai Sewastjanow für RIA Novosti). Nikolai Sewastjanow, ehemaliger Leiter der Koroljow-Raketen-Weltraumkorporation Energija, gewährte ein Exklusivinterview dem RIA-Novosti-Analysten Andrej Kisljakow.

„Für das heutige Russland wie auch für die anderen Weltmächte ist die Raumfahrt mehr als nur ein Gegenstand des nationalen Stolzes. Die Erschließung und die Nutzung des Weltraumes wurde zu einer wichtigen Ressource der nationalen Entwicklung und zur Anhebung der Lebensqualität der Menschen“, so sagte Wladimir Putin über die Rolle der Weltraumfahrt zu Beginn des Jahres....

quelle: http://de.rian.ru/analysis/20070828/75427235.html

uhm, scheint das gleiche interview in deutsch zu sein das spacedaily schon veröffentlicht hat? Kommt mir jedenfals bekannt vor...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 29. August 2007, 07:51:47
die WWW-Seite von ENERGIJA ist seit 2 Tagen nicht zu erreichen...

seltsam, seltsam...

Grüße
jakda
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 29. August 2007, 11:52:36
NOVOSTI KOSMONAVTIKI
29.08.2007 / 00:01   russischer bemannter Flug zum Mars nicht vor 2035

 
     Wie Agentur " Interfax " bekannt gibt, plant ROSKOSMOS den bemannten Flug auf das Mars nach 2035, hat am Dienstag Anatolij Perminov mitgeteilt. " ROSKOSMOS zeigt das große Interesse für die Vorbereitung der Projekte der Flüge auf den Mars und den Mond. Er rechnet mit dem Marsflug bis 2040.
     Auf die Frage über die Perspektiven des Projektes des wiederverwendbaren kosmischen Schiffes  "Klipper" antwortend, sagte A.Perminov, dass dieses Projekt interessant ist, doch noch nicht zu Ende gedacht ist. Dabei hat er betont, dass bei der Entwicklung des Schiffes ROSKOSMOS mit der ESA zusammenarbeitet wird, um die Konzeption des zukünftigen Schiffes abzusprechen...


Erst mal unkommentiert...

Grüße
jakda...    
 
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 29. August 2007, 16:03:30
Ein deutliches(?) Bekenntniss zu einem Mond und Mars-Programm? Das würde mir gefallen! Auch die Zusammenarbeit mit der ESA bei Klipper wäre cool - nur wie passt das mit der Ablehnung des Klipper Programms durch die EU-Ministerpräsidenten Konferenz zusammen?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 29. August 2007, 16:18:02
Passt meiner Meinung nach nicht wirklich. Ich bekomme jetzt mehr den Eindruck, dass es um dem Vogel entgültig schlecht steht. Die Zusammenarbeit mit ESA hat sich bis jetzt mit der Entwicklung des ACTS assozieert, kein Gleiter  :(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: chris am 30. August 2007, 12:28:46
So sehe ich das auch. Und das ACTS ist dabei "nur" eine Weiterentwicklung der bisherigen Sojus, also noch kein technologischer Fortschritt!
Soviel ich weiß, ist auch keine der drei Komponenten wiederverwendbar... :(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 30. August 2007, 12:57:22
In allen russischen Quellen wird übereinstimmend von eine Festlegung der Konzeption / Aussehen des  neuen russischen Raumschiffes bis Ende 2007 gesprochen.
Es gibt keine widersprüchlichen Äußerung bei ENERGIJA / PERMINOW ROSKOSMOS.
Selbst nach neuen Äußerungen von SEVASTIANOV ist CLIPPER noch nicht vom Tisch...

Ganz nebenbei ist PUTIN auf die ISS eingeladen worden. Ich dachte zuerst es ist ein Scherz - aber man scheint wirklich daran zu arbeiten....

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 30. August 2007, 13:10:31
Lol, dan wird der Vovka vor dem Schora (Koseformen für Vladimir, bzw. Goerge W. Junior) : "du bist nur mit einemnem Autopiloten auf einem Flugzeugträger gelandet und ich hab eine Exkontinentalrackete geritten ";D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 31. August 2007, 07:50:22
Anders als sonst in Russland scheint SEWASTIANOW nicht nach seiner Absetzung in der Versenkung verschwunden zu sein....
Das Bild zeigt den neuen "Chef" WITALI LOPOTA (Mitte) und NIKOLAI SEWASTIANOW (Rechts) auf dem Stand von ENERGIJA bei der MAKS 2007...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016705.jpg)

Quelle: http://www.energia.ru/eng/news/news-2007/photo_08-23.html

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 31. August 2007, 14:11:50
Sieht ja recht harmonisch aus.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 01. September 2007, 10:28:02
Gestern, am 31.08.2007 gab es bei ROSKOSMOS eine Pressekonferenz mit PERMINOW.

Auf NOVOSTI KOSMONAVTIKI wird in mehreren Artikel darauf eingegangen.
Es werden erste Eckpunkte des neuen Raumfahrtprogrammes bis 2040 erläutert.
Ich versuche mal die Hauptaussagen aufzulisten.

NOVOSTI KOSMONAVTIKI 31.08.2007 ab 14:06 Uhr

- ROSKOSMOS plant bemannte Mondflüge 2025 aufzunehmen. Von 2027 bis 2032 soll eine ständig
  bemannte Basis auf dem Mond geschaffen werden
- Für den neuen russischen Träger des neuen bemannten Schiffes wird ein neues Raumfahrtzentrum
  gebaut.
  (die Betonung liegt hier ständig auf "neu" und Raumfahrtzentrum - jakda)
  Die Entscheidung über das neue Schiff ist aber noch nicht gefallen - so auch nicht über den Startplatz.
- Russland plant inden Jahren 2016 bis 2025 eine kosmische Plattform zu schaffen, auf der Raumschiffe
  auf der Umlaufbahn gebaut werden sollen. Es sollen Schiffe für den Flug zum Mond und anderen
  Planeten zusammengebaut werden.
- Russland wird die ISS nach dem Ausstieg der Amreikaner 2015 noch bis 2020 bewirtschaften.
  Die ISS wird sich in einen " labormässigen Komplex verwandeln".
- "Das perspektivische russische bemannte System wird bis 2015 geschaffen"
   Auf die Frage, ob man nicht hinter den USA mit ihrem ORION-Projekt 2013 zurückfalle, antwortet
   PERMINOW, dass es kein Rennen mit den USA gibt und die Finanzierung (USA) das 16-fache beträgt.
  Ein Wetteifern würde nur zu Poblemen in der russischen Weltraumindustrie und zu Verlusten von
  Arbeitsplätze führen.
  Auf die Frage nach der Verwendung des europäischen ATV sagte er, dass es noch keine Gespräche
  dazu mit der ESA gibt.
  Außerdem hat Russland ein ähnliches Projekt "OKA", das 2012 in den Kosmoa gestarte wird.
- Roskosmos beabsichtigt nicht, den russischen Präsidenten zur ISS zu starten.
- Russland plant nach 2026 ein System zu Abwehr von großen Kosmischen Objekten zu schaffen,
  die die Erde bedrohen.


Uff -  da sind noch einige Details - aber zu Info reicht es erst mal...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 01. September 2007, 10:39:33
Zu der Pressekonferenz ROSKOSMOS vom 31.08.2007 auch bei RUSSLAN.RU:

http://russland.ru/ruall0012/morenews.php?iditem=1271

http://russland.ru/ruall0012/morenews.php?iditem=1270

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 01. September 2007, 13:01:46
Zur Suche nach einem neuen Startplatz gibts hier einen Artikel bei russianspaceweb:
http://www.russianspaceweb.com/svobodny.html
Svobodny ist wohl noch nicht aus dem Rennen, auch wenn es mal anders aussah. Im fernen Osten wird auch Port of Vanino nahe Sovetskaya Gavan in der Khabarovsk Region.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 03. September 2007, 05:25:47
Zitat
- Für den neuen russischen Träger des neuen bemannten Schiffes wird ein neues Raumfahrtzentrum gebaut.
Neuer Träger, neues Schiff UND neues Kosmodrom? Haben die im Lotto gewonnen? Da mag man ja fast wünschen, dass das Öl ganz schnell ganz knapp wird - obwohl.. das sollte sich aus "anderen Erwägungen" herraus nicht bewahrheiten..

Zitat
- Russland plant inden Jahren 2016 bis 2025 eine kosmische Plattform zu schaffen, auf der Raumschiffeauf der Umlaufbahn gebaut werden sollen. Es sollen Schiffe für den Flug zum Mond und anderen Planeten zusammengebaut werden.
Klingt cool, und passt ins Schema eher mehrere kleine billige Raketen zu starten als einen "Super-Träger" alla Saturn. Zusammenbau im Erd-Orbit halte ich auch für sinnvoller als, z.b. im Mond-Orbit wie es auch mal geplant war.

Bloß würde ich da nicht zu viel SiFi rein interpretieren. Mit "zusammenbauen" wird wohl "zusammen kuppeln und evtl. verdrahten" alla Mir/ISS gemeint sein - aber schon das wäre ein großer Fortschritt.

Zitat
- Russland wird die ISS nach dem Ausstieg der Amreikaner 2015 noch bis 2020 bewirtschaften. Die ISS wird sich in einen " labormässigen Komplex verwandeln".
Auch cool! Was die ISS braucht sind Forschungsergebnisse (nicht Präsidentenbesuche)!

Zitat
- "Das perspektivische russische bemannte System wird bis 2015 geschaffen" Auf die Frage, ob man nicht hinter den USA mit ihrem ORION-Projekt 2013 zurückfalle, antwortet
PERMINOW, dass es kein Rennen mit den USA gibt und die Finanzierung (USA) das 16-fache beträgt. Ein Wetteifern würde nur zu Poblemen in der russischen Weltraumindustrie und zu Verlusten von Arbeitsplätze führen.
Sehr gut! Dieses ganze Wettrennen-Gelaber ist doch wirklich langsam überholt. "Perspektivisch" kann man wohl als "die erste Version von" deuten.

Zitat
Auf die Frage nach der Verwendung des europäischen ATV sagte er, dass es noch keine Gespräche dazu mit der ESA gibt. Außerdem hat Russland ein ähnliches Projekt "OKA", das 2012 in den Kosmoa gestarte wird.
Was hat es den mit "OKA" auf sich?

Zitat
Roskosmos beabsichtigt nicht, den russischen Präsidenten zur ISS zu starten.
Ach wie putzig! Na, immerhin der erste Staatsbesuch auf der ISS. Ansonsten Propaganda pur - na wers nötig hat!

Zitat
- Russland plant nach 2026 ein System zu Abwehr von großen Kosmischen Objekten zu schaffen, die die Erde bedrohen.
Ich will keine Weltraumwaffen, weder zur Abwehr der imperialistischen, noch kommunistischen noch irgendeiner extrateresstischen "Gefahr". Alles was "oben" ist hat die Tendenz nach "unten" zu fallen...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 03. September 2007, 07:55:26
Zitat
Zitat
- Russland plant inden Jahren 2016 bis 2025 eine kosmische Plattform zu schaffen, auf der Raumschiffeauf der Umlaufbahn gebaut werden sollen. Es sollen Schiffe für den Flug zum Mond und anderen Planeten zusammengebaut werden.
Klingt cool, und passt ins Schema eher mehrere kleine billige Raketen zu starten als einen "Super-Träger" alla Saturn. Zusammenbau im Erd-Orbit halte ich auch für sinnvoller als, z.b. im Mond-Orbit wie es auch mal geplant war.

Bloß würde ich da nicht zu viel SiFi rein interpretieren. Mit "zusammenbauen" wird wohl "zusammen kuppeln und evtl. verdrahten" alla Mir/ISS gemeint sein - aber schon das wäre ein großer Fortschritt.

In den Veröffentlichungen klingt es mehr nach einer Nachfolge-Raumstation, mit deren Hilfe auch die Kopplung / Zusammenbau von Einzelmodulen zu einem "Großraumschiff" erfolgt...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 03. September 2007, 10:33:52
Zitat
Zitat
Roskosmos beabsichtigt nicht, den russischen Präsidenten zur ISS zu starten.
Ach wie putzig! Na, immerhin der erste Staatsbesuch auf der ISS. Ansonsten Propaganda pur - na wers nötig hat!
Sie beabsichtigen es nicht.
Zitat
In den Veröffentlichungen klingt es mehr nach einer Nachfolge-Raumstation, mit deren Hilfe auch die Kopplung / Zusammenbau von Einzelmodulen zu einem "Großraumschiff" erfolgt...
Ich glaube knt meinte das auch so...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 03. September 2007, 12:19:00
Zitat
Zitat
Zitat
Roskosmos beabsichtigt nicht, den russischen Präsidenten zur ISS zu starten.
Ach wie putzig! Na, immerhin der erste Staatsbesuch auf der ISS. Ansonsten Propaganda pur - na wers nötig hat!
Sie beabsichtigen es nicht.
ach verdammt! dann schimpf ich ja ganz umsonst... :)

Zitat
Zitat
In den Veröffentlichungen klingt es mehr nach einer Nachfolge-Raumstation, mit deren Hilfe auch die Kopplung / Zusammenbau von Einzelmodulen zu einem "Großraumschiff" erfolgt...
Ich glaube knt meinte das auch so...
jepp, meine ich :) war wohl noch nicht ganz wach...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 04. September 2007, 14:28:31
So eine Agenda lässt die Herzen natürlich höher schlagen. Aber solange da noch nichts konkretes hinter steht, bleibe ich mal skeptisch.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 04. September 2007, 15:02:16
Die konkrete Aussage auf den heutigen Stand ist klar: Russen ist es bewusst, die haben es im Moment mit sich gut bewehrten aber immer hin Auslaufmodellen zu tun, diese werden so lange es geht weiter unterhalten (MIR hats vorgemacht, SOJUZS tut es immer noch). Aber man hat es eben realisiert, dass die Nachfolger nötig sind.  Und man überlegt und sucht...wie sinnvoll kann es werden, was wird überhaupt auf lange Sicht einen Sinn ergeben, Russen bemühen sich überwiegend mit Weitsicht zu planen. Ich kann jetzt etliche Militärprojekte nennen...kürzer gesagt, man bemüht sich stehts eine technologische Plattform zu entwickeln. Es wird eine Grundlage für zukünftige Infrastruktur überlegt.

Weil gut Ding eine Weile überdauern soll, dauert es bis das gut Ding ersteinmal entwickelt wird.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 05. September 2007, 03:38:38
Kommt  wie geruffen ;) bei >>russuschen Raumfahrtnachrichten<< (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/content/news.shtml) von 4.Sep 15:50 :

Zitat
7-я Украинская конференция по космическим исследованиям начала свою работу

.....В ходе конференции предусматривается проведение круглых столов:
    – перспективы российско-украинского сотрудничества в космических исследованиях, в частности в рамках проекта «ИОНОСАТ»;
    – перспективы участия Украины в международной программе «EXPLORATION».
    По договоренности с российскими коллегами пройдет четырехсторонняя встреча представителей НКАУ, НАНУ, Роскосмоса, Российской академии наук по проблемам сотрудничества в перспективных проектах....

ich habe nur das Interessanteste und dieses Thema hier betreffende gefunden. In der Zittat geht darum dass eine 7. ukranische Tagung der Raumfhrtforschung begonnen hat. Unter Anderem werden hier Sitzungen über die Aussichten russusch-ukrainischer Zusammenarbeit auf dem Gebiet stattfinden. Speziel in den Rahmen des Projekts IONOSAT. Und es wird um Aussichten der Ukraine an der Teilnahme in einem internationallem Program EXPLORATION gehen.

Nach der Absprache mit den russischen Kollegen wird ein Vierparteitreffen zwischen Nationaler Wissenschaftsakademie der Ukraine , nationales Zentrum der Rraufahrtforschung und Raumfahrtkontrolle der Ukraine, russischer Wissenschaftsakademie und ROSKOSMOS stattfinden, in dem die Problematik der Zusammenarbeit in weitreichenden Projekten behandelt wird.

Die Tagungen sollen bis zum 7 September andauern.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 21. September 2007, 08:50:57
Der Vorsitzende der Staatsduma Boris Gryzlov wird das (neue) Programm der Eroberung des Kosmos am 3. Oktober den Parteien vorstellen - meldet "Interfax".

An dieser Beratung werden Vertreter der wissenschaftlichen Öffentlichkeit und Spezialisten, die sich unmittelbar mit den Fragen des Studiums des Kosmos beschäftigen, teilnehmen.


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 21. September 2007, 21:41:16
Der ROSKOSMOS Chef Perminov hat heute wieder geäußert, das Russland ein neues Raumfahrtzentrum im Fernen Osten für ein neues bemanntes Raumschiff eröffnen will. Mehrere Seiten stehen in der engeren Auswahl, darunter Svobodny, von dem aus bis jetzt START-1 und Rockot/Strela Trägerraketen abheben können.
Baikonur wird aber laut Perminov wichtiger Standort bleiben sowohl für bemannte Flüe als auch für die Proton und Zenit.

Außerdem will Indien nun ein vollwertiger ISS-Partner werden, wie Perminov bestätigte.

http://www.spacedaily.com/2006/070921121530.sm9tw0zt.html

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 22. September 2007, 19:36:12
Jakda hats gefunden ;),

Novosti Kosmonavtiki (http://novosti-kosmonavtiki.ru/content/news.shtml) hat wieder ein Paar interessante Nachrichten.

Russland bietet Indien, China, und EU eine Teilnahme an dem russischen Mondprogramm an

Organisation für Forschung und Produktion (auf russisch NPO) LAVOTSCHKIN bietet ausländischen Organisationen eine Teilnahme an der Realisierung des Mondprogramms. Man möchte damit die überflüssigen Doppelentwicklungen  vermeiden. Vom Sprecher der Agentur wurde mitgeteilt, dass geplant ist ein Projekt solcher Mitarbeit, an dem in Indien stattfindenden Astronomieforum besprochen.

Betrefflich der Teilname Russland an Chinesischen Mondplänen gibt es keine Pläne. "Wir haben es nicht vor den chinesischen Mondsatellit zu starten".

Leiter NPO Georgij Polischtschuk hat mitgeteilt, dass von dem Betrieb entwickeltes Programm aus vier Etappen besteht. Erste Etappe - Flug zu dem Erdtrabanten einer Sonde "Luna-Glob"  soll 2010 stattfinden. Mit dem im Mondorbit sich befindenden Vehikel soll innere Aufbau und Vorkomnisse der Bodenschätze erkundet werden. Diese Etappe ist bereits ein Bestandteil des föderalen Programms bis zu 2015.

Die zweite Etappe beinhaltet die Erforschung des Mondes, dabei soll ein Mondrover Bodenproben sammeln. Russland ist bereit die Entwicklung des Transferevehikels, des Landers, des Rovers und der wissenschaftlicher Geräte zu übernehmen. Den Partnern wird angeboten die Entwicklung eines Trägers zu übernehmen, der das Vehikel zum Mond bringen soll.

Dritte Etappe wäre damit der Rücktransport der Bodenproben. Die Vierte soll einen Aufbau einer autonomen Station nach sich bringen.


Morgen kommt eine weitere freie Übersetzung eines Artikels aus Jakdas Recherchen über Aktivitäten auf der ISS für die nächste Woche.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 24. September 2007, 18:20:45
Russisches Zentrum für Flugkontrolle (russische Ablkürzung ZUP) erwartet diese Woche einen spannenden Terminplan der Nachtarbeiten.


Heute um 23:33 Moskauer Zeit wird die Flughöhe der ISS korrigiert. Dafür werden die Triebwerke von Zvezda für 162 sek gezündet. (Nach Aussage vom Leiter des Pressezentrums von ZUP Valerij Lyndin.)

Am nächsten Tag sind gleich zwei Ereignisse vorgesehen: die Durchführung des YES2 Experiments und die Versenkung des Progress M-60.

Von der sich im Orbit befindenden Photon-M wird mit Hilfe eines 30km langen hochfesten Kabels eine 6kg schwere Mikrokapsel Fotino in die Atmosphäre gelassen. Danach wird das Kabel abgerissen und die Kapsel mit Mikroorganismen am Bord landet nach einigen Stunden mit einem Fallschirm.

Progress M-60  wird während des fünftägigen Fluges im Orbit einige Experimente zur Physik des Plazma durchführen. Das verlassen des Orbits ist auf 23:12 Moskauer Zeit eingeplant. Der mit dem ISS-Abfall und den ausgedienten Gerätschaften beladene Laster wird in einem für die Schiffahrt gesperrten Bereich des Stillen Ozeans um 23:59 versenkt.


Die Landung des Photon-M ist auf 26.09 um 11:24 Moskauer Zeit vorgesehen. Am Bord sind Mäuse, Eidechsen, Tritonen(?), verpuppte Raupen, Kakerlaken. Der Leiter des Projekts Nikolaj Sokolov teilte mit, dass die Landestelle noch nicht bekannt ist. Es werden zwei Varianten betrachtet: Landung in Russland, und Landung im Norden Kasachstans.
  
   Die Umkopplung der Sojus ist auf 23:15 Moskauer Zeit festgelegt. Um 23:43 wird das Schiff an Stelle des abgekoppelten Progress um 23:43 Moskauer Zeit  andocken.(Lyndin)

Ziel dieser Aktion ist eine Freigabe des Dockingrings an der Sarja für die am 10. Oktober zu ISS startende Sojus TMA-11. Mit dem Schiff wird die 15 und 16 Stammbesatzung ausgetauscht. Woche Später wird das Schiff wieder abdocken, und die Dockstelle wird im Dezember von einem Progress M-62 belegt.[/i]

Fand die Art des Tickets ein wenig merkwürdig. Vielleicht ist ein frischer Mitarbeiter bei NovKos ein Erklärung dafür :)

[size=8]Meine freie Übersetzung. Gefunden von Jakda[/size]
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 24. September 2007, 18:48:46
Moin Yev,

Heute um 23:33 Moskauer Zeit wird die Flughöhe der ISS korrigiert. Dafür werden die Triebwerke von Zvezda für 162 sek gezündet.

Wird die *ISS* um 6 oder 8 km angehoben, da gibt es unterschiedliche Aussagen.

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 24. September 2007, 19:26:13
Leider in dem Ticket habe ich keine Angaben darüber gefunden gehabt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 24. September 2007, 20:32:17
Möchte mich an dieser Stelle bei Yev bedanken....
Hatte über's WE Traininglager - und deshalb Yev gebeten, die Info's zu übersetzen...
Finde so eine Zusammenarbeit sehr vorteilhaft für unser Forum...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 24. September 2007, 21:13:58
Gerade in NASA TV gehört das die Umlaufbahn um 3.2Meilen angehoben wird das wären ~5.1km - alle sagen was anders :(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 25. September 2007, 07:42:08
Nach NovKos wurden gestern, 23.09.2007, die Motoren um 19:33 UTC ( 23:33 MosZ) für 163 Sekunden gezündet. Die ISS wurde dadurch um 8 km angehoben...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 25. September 2007, 09:39:19
viellecht sindd die Bezugpunkte doch unterschiedlich, daher der Unterschied in den Angaben  :-/
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. September 2007, 12:31:32
Laut NovKos bestätigte am 26.09.06 der Vizeprmierminister Russlands, Sergej Iwanos, die endgültige Schließung der Raumfartzentrums SWOBODNI.
Alle militärischen Starts erfolgen in Zukunft von PLESZEK.
Für das neu zubauende Raumfahrtzentrum (bemannte Flüge) kann ganz Russland in Frage kommen - Priorität hat der ferne Osten.... meldet RAINOVOSTI

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. September 2007, 12:41:24
NovKos 26.09.2007

Die minimale Frist zu Vorbereitung von touristischen Flügen von 6 Monaten bleibt auch in Zukunft bestehen und wird nicht verringert. Das Teilte PERMINOV auf dem 58 Internationalen Kongress der Astronautik mit.
Die Möglichkeit der Senkung des Aufwandes zur Vorebreitung der Flüge könnte aber nach Einführung des neuen Raumschiffes bestehen.
Z.Z. bereiten sich 5 Menschen auf einen Tourismusflug vor. Weiter 12 stehen auf eine Warteliste.
In nächster Zeit kann der Preis von 20-25 Mill Dollar auf 30 oder sogar 40 Mill Dollar steigen.

Grüße
jakda
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. September 2007, 12:54:54
NovKos 26.09.2007
Laut ITAR-TASS vom 26.09.2007 teilte PERMINOW auf dem 58 internationalen Kongrass der Astronautik auch die Pläne zur weiteren Nutzung der ISS mit.
Sie sehen die Integration der russischen Segmente und Bildung des Mehrzwecklaboratoriums bis 2015 vor.
Danach, zwischen 2016 und 2025 wird die Vervollkommnung des ganzen Komplexes einschließlich der Bildung zusätzlicher Module (Möglichkeiten) für internationale Mannschaften planmäßig verwirklicht. 2026 bis 2040 werden die Bemühungen
auf die Entwicklung der Infrastruktur zur Umwandlung in eine Zwischenbasis für die Flüge zum Mond und Mars gerichtet sein.

 Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: mike12 am 28. September 2007, 14:17:43
Hallo. In der Ausgabe 39 vom Spiegel (Das Himmelfahrtskommando - Vor 50 Jahren begann der Wettlauf im Weltraum) liegt eine tolle DVD bei. Betrifft zwar nicht die Zukunft der russischen Raumfahrt, ist aber eine tolle Dokumentation über die Anfänge mit interessanten Aufnahmen von Tests etc..
Gruß
Mike
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 29. September 2007, 01:50:59
  Novosti Kosmonavtiki (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru) meldet.

Der "Vosduschnyj Start" ("Воздушный старт" = Luftstart) sol ab 2010 einsatzfäig sein.

An dem Projekt arbeiten Russalnd und Indonesien. Das Kernelement des Projekts ist ein Militärtransporter AN124-"Ruslan". Von ihm sollen aus 10.000 meter Höche die Sateliten in Orbit geschossen werden.

Im Augenblick ist das Unternehemen "Воздушный старт" damit beschäftigt eine Infrastukrur für das Betreiben des "Ruslans" auf der Indonesischen Insel Biak aufzubauen. Die Start werden von dort erfolgen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 16. Oktober 2007, 08:41:58
NOVOSTI KOSMONAVTIKI 16.10.2007 / 09:24
Das neue russische Raumfahrtzentrum wird aller Wahrscheinlichkeit nach in PRIAMURJE
(Приамурье) gebaut, meldet IА REGIONS.
Das Hat der Gouverneur Gebietes Amur Nikolai Kolesov auf einer Pressekonferenzen nach den Ergebnissen seiner Moskau-Dienstreise mitgeteilt.
Gebiet Amur - Region Chabarowsk

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: chris am 16. Oktober 2007, 11:48:44
In der Region Chabarowsk? Ist das nicht ein Erdbebengebiet? Aber vielleicht täusche ich mich ja auch.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 17. Oktober 2007, 07:59:14
Auf NovKos 17.10.2007 wird in 2 Artikel auf die zukünftige Variante der bemannten
Raumfahrt in Russland eingegengen.
Bei einer Arbeitsreise PERMINOVs nach SAMARA sagte er zu Journalisten, das 6 Projekte für einen Träger der neuen Generation zum Wettbewerb eingereicht wurden, zu denen auch der neue SOJUS-Träger des SAMARA-Unternehmen gehört.

Weiterhin teilt NovKos mit, das ENERGIJA bis zum Ende dieses Jahres die beste Variante des neuen russischen Raumschiffes auswählen wird.
Es geht nicht im eine Modernisierung von SOJUS.
Neben den technischen werden auch die ökonomischen Aspekte in Betracht gezogen.
Zum ersten mal in der Geschichte der russischen Raumfahrt wird für die Entscheidung eine große Rolle die Bequemlichkeit für das Lebens und die Arbeit der Mannschaft spielen.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Christoph am 17. Oktober 2007, 09:19:33
Hallo,

gibt es hier noch mehr Details?

Zitat
Bei einer Arbeitsreise PERMINOVs nach SAMARA sagte er zu Journalisten, das 6 Projekte für einen Träger der neuen Generation zum Wettbewerb eingereicht wurden, zu denen auch der neue SOJUS-Träger des SAMARA-Unternehmen gehört.
Sojus-2 / Angara / ???

Zitat
Weiterhin teilt NovKos mit, das ENERGIJA bis zum Ende dieses Jahres die beste Variante des neuen russischen Raumschiffes auswählen wird.
Es geht nicht im eine Modernisierung von SOJUS.
CSTS / Kliper / ???

Christoph
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 17. Oktober 2007, 09:30:39
@ Christoph
Nein, leider nicht. Es wir ausdrücklich darauf hingewiesen, dass PERMINOV auf drängende Fragen von Journalisten nicht weiter konkret geantwortet hat.

Wir müssen uns noch ein wenig gedulden....

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 17. Oktober 2007, 09:33:16
Hier noch eine Übersicht, wo das neue russische Raumfahrtzentrum gebaut werden soll...
Region Chabarowsk

Grüße
jakda

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016704.jpg)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Marauder am 17. Oktober 2007, 16:28:23
Die Lage macht Sinn - auch wenn ich mich frage, ob man nicht noch weiter nach Süden und Richtung Pazifikküste hätte gehen können?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: roger50 am 17. Oktober 2007, 23:24:21
Hi Marauder,

Zitat
Die Lage macht Sinn - auch wenn ich mich frage, ob man nicht noch weiter nach Süden und Richtung Pazifikküste hätte gehen können?

Na ja, zwischen diesem Ort und der Küste sind hohe Gebirgszüge, und in die hiein würde man sicher keinen großen Raumfahrtbahnhof setzen. Und würde man weiter nach Süden gehen, würden die meisten Flugbahnen über Japan hinwegführen. Das wäre politisch schwierig, zumal falls bei einem Absturz Trümmer auf japanisches Territorium fallen würden. ;)

Insofern ist der Punkt schon gut gewählt.

Gruß
roger50
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: alswieich am 18. Oktober 2007, 01:09:04
Zitat
Hier noch eine Übersicht, wo das neue russische Raumfahrtzentrum gebaut werden soll...
Region Chabarowsk ...
Das hat mich natürlich neugierig gemacht und ich habe mal ein bisschen in Google Earth gestöbert. Aber vorher habe ich mir Gedanken gemacht, was man für ein Raumfahrtzentrum braucht: Verkehrsanbindungen (Bahn, Straße, Schiff oder/und Flugzeug), Energie und unbewohntes Gebiet in Startrichtung. Ich bin dann hier fündig geworden:
48° 12' 39.29" N, 135° 05' 38.47" E
Zumindest ist es ein großes Umspannwerk in unmittelbarer Nähe zur Eisenbahn und einer viel befahrenen und gut ausgebauten Straße. Nur die vielen dort vorhandenen Flugplätze sind etwas weit weg. Östlich dieses Umspannwerkes könnte ich mir so ein Raumfahrtzentrum vorstellen wenn man mich fragen würde, aber zum Glück fragt mich ja keiner.
Wobei sich dieser ominöse rote Punkt eigentlich nördlich von Chabarowsk befindet. Also ungefähr hier (http://www.panoramio.com/photo/2539302):
49° 21' 33.92" N, 135° 10' 43.58" E
Auch hier ist eine interessante Stelle:
48° 27' 23.49" N, 135° 27' 19.33" E
Zumindest nord- bzw. südöstlich davon.

Und da erscheint gleich die nächste Frage: Wie groß ist eine Region?

Wenn jemand mehr oder andere Informationen oder/und Meinungen hat bitte melden.

Nebenbei entdeckt:
Kondensstreifen der Flugzeuge kannte ich bisher nur von unten gesehen:
48° 14' 21.52" N, 135° 23' 44.98" E
48° 30' 24,89" N, 135° 13' 22.43" E


Gruß
Peter


Nachträglicher Nachtrag:
Der rote Punkt kennzeichnet meiner Meinung nach nur den Standort Chabarowsk und nicht den zukünftigen Standort des Raumfahrtzentrums:
Zitat
Zur Suche nach einem neuen Startplatz gibts hier einen Artikel bei russianspaceweb:
http://www.russianspaceweb.com/svobodny.html
Svobodny ist wohl noch nicht aus dem Rennen, auch wenn es mal anders aussah. Im fernen Osten wird auch Port of Vanino nahe Sovetskaya Gavan in der Khabarovsk Region.
Zitat
Die Lage macht Sinn - auch wenn ich mich frage, ob man nicht noch weiter nach Süden und Richtung Pazifikküste hätte gehen können?
Und Wanino (Ванино, Region Chabarowsk) liegt zwar sogar noch etwas nördlicher als Chabarowsk aber direkt an der Küste. Also eventuell hier (wie auch Chabarowsk in hoher Auflösung bei Google Earth verfügbar):
49° 04' 06.32" N, 140° 17' 58.31" E
Wenn also nicht  Swobodny dann hier an der Pazifikküste.
 8-)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 18. Oktober 2007, 08:43:10
Hier mal noch eine Gebietsübersicht....
Der Kreis bezeichnet in etwa das angesprochene Gebiet PRIAMURJE,
etwa 15 bis 20 Km von Chabarowsk entfernt.
Die Infrastrucktur schein zu stimmen - Verkehrsanbindung...

Grüße
jakda...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016703.jpg)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 18. Oktober 2007, 09:27:03
Äh ... das würde aber zu Flügen direkt über Chabarowsk führen. Auf Satellitenbildern erstreckt sich die Stadt praktisch entlang des gesamten Flusses auf dem Kartenausschnitt von Jakda.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 18. Oktober 2007, 09:44:28
Moin Daniel,

auch Äh - (Zyne ein) aber einen Vorteil sehe ich; wenn ein Absturz, dann findet man die Trümmer schneller, als in der weitläufigen unbewohnten kasachischen Wüste, denn dann können sich doch die Bewohner alle an der Suche daran beteiligen (Zyne aus).

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: alswieich am 18. Oktober 2007, 11:09:42
Mahlzeit!

Also ich bleibe bei Wanino:
(http://www.russianspaceweb.com/vanino_downrange_1.jpg)
Oder Swobodny (Свободный)...
 :)

Gruß
Peter
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 29. Oktober 2007, 13:33:49
Gerade auf KOSMITSCHESKI MIR / ITAR TASS gemeldet:
In PRIJAMURJE wird das neue Raumfahrtzentrum gebaut.
Für den Bau des Raumfahrtzentrums und der zugehörigen Oblekte bekommt das Gebiet einen Zuschuss von 168 Mrd.Rubel....   (4,72 Mrd € - jakda)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 29. Oktober 2007, 15:22:08
Fast 5 Milliarden Euro? Das ist sehr viel und entspricht fast dem Fünffachen des bisherigen Raumfahrtetats Russlands. Da steckt das Militär sicher stark mit drin.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 29. Oktober 2007, 15:30:15
Klar hängt das Militär mit drin - ist ja schließlich eine Ersatzinvestition für SVOBODNI.
Benannt wird es aber offiziel (wörtlich) "neues bürgerliches Raumfahrtzentrum"...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: alswieich am 29. Oktober 2007, 21:25:47
Mahlzeit!


Ist eventuell Priamursky (Приамурский) im Jüdischen Autonomen Gebiet (http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdisches_Autonomes_Gebiet) gemeint? Das wäre dann ungefähr hier:
48° 31' 14.40" N, 134° 53' 53.00" E
Leider nicht hoch aufgelöst.

Wenn ich mir so vorstelle, daß es ja passieren könnte, daß so eine in Richtung Osten startende Rakete mal gesprengt werden müßte und die Trümmer dann auf Chabarowsk fallen... Nicht auszudenken. Oder sie haben einige Tricks oder Einschränkungen auf Lager von denen noch niemand was weiß (Schutzschilde wie bei Star Treck?).
Wer Google Earth installiert hat kann sich ja dort mal einige Fotos von Chabarowsk ansehen. Da gibt es wirklich schöne Ecken.

Diese über vier Milliarden Euro für das "neue bürgerliche Raumfahrtzentrum" kommen auf jeden Fall aus einem Topf -- dem Steuertopf. Aus diesem Topf "bedient" sich auch das Militär. Eventuell hängen auch noch private Investoren mit drin. Das weiß ich nicht. Aber diese seltsame Trennung zwischen Militär und Staat finde ich schon immer sehr -- amüsant.


Gruß
Peter
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 30. Oktober 2007, 07:44:55
Hallo Peter

wörtlich steht immer Приамурье - also Priamyrje. Das findet man aber nicht...
Vielleicht sollten wir das wörtlich Übersetzen - "При амурье" - also "beim Amur"...
Nur so 'ne Idee...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 30. Oktober 2007, 09:08:58
Ojh Leute sorry, bin erst ejetzt auf das Problem gestossen

Priamurje ist ein Gebiet im Südostsibirien...keine Ortschaft

P.S es kann zwar eine Ortschaftsname sein, aber ich meine mich an die Wettervorhersagen aus der UdSSR-Zeiten erinnern, da ich da aber noch in der Grundschule war, bin ich mir dessen nicht merh 100% sicher
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 30. Oktober 2007, 09:16:54
Hallo Yev,
sorry - hätte dich ja auch mal über PM fragen können...

Also irgendwo in den Weiten des Amur...  ;)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 09. November 2007, 10:53:02
NovKos 09.11.2007 / 11:26 / Ria Novosti

In Moskau hat eine Sitzung von ROSKOSMOS begonnen, auf der die weiter Nutzung und Ausbau der ISS in den Jahren 2008 bis 2015 besprochen und beschlossen werden soll.
An dieser Veranstaltung nehmen auch Vertreter der russischen Regierung und Ministerien teil.

Am Rande dieser Tagung teilte PERMINOV mit, dass die russische Regierung den Bau des neuen russischen Raumschiffes, den neuen Träger und den neuen Startplatz genehmigt hat.
Einzeheiten teilte er nicht mit - "... da wir diese Fragen auf einer gesonderten Veranstaltung bereden werden..."

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 09. November 2007, 12:52:30
Anatoli Perminow hat bekanntgegeben, das Russland bis mindestens 2020 das Kosmodrom in Baikonur nutzen werde. Früher könne man es auch nicht verlassen, da man die dort startenden Sojous Raumschiffe einsetze.

http://de.rian.ru/science/20071109/87312585.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 09. November 2007, 19:59:44
In der RIA-Meldung ist sogar von drei russischen Modulen für die ISS und einer Ausrüstung mit neuen Energiemodulen die Rede. Vielleicht baut man doch noch eine russische Energieplattform.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hibi am 10. November 2007, 00:29:59
Im Thread über die russischen Bereich der ISS wird ebenfalls darüber diskutiert !
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 12. November 2007, 15:13:24
Russland und Indien haben einen Vertrag über ein gemeinsames Monderkundungsprogramm unterschrieben. Im Jahr 2010 will Russland LunaGlob noch in Eigenregie starten, aber die nächste Mission für 2011, welche ein 400 kg schweres Lunokhod beinhalten soll, wird zusammen mit Indien gestartet.
Indien wird zu dieser Mission die Rakete und ein Flugmodul (was immer das ist) stellen. Zwischen 2012 und 2015 soll es weitere Forschung u.a. über Bodenschätze auf dem Mond geben.
Die erste neue Mondmission Russlands wird aus einem Orbiter bestehen, der u.a. 12 Penetratoren auf den Mond abfeuern wird. Auch soll ein Lander an einem Pol abgesetzt werden, ausgetattet mit einem Neutronenspektrometer und ein Massenspektrometer.
Der Lunar Reconnaisnce Orbiter der NASA wird nächstes Jahr schon einige der russischen Gerätschaften an Bord haben.

http://en.rian.ru/russia/20071112/87644657.html

und noch in deutsch: http://de.rian.ru/science/20071112/87636422.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 13. November 2007, 07:51:50
Guten Morgen Martin,

mit Flugmodul dürfte praktisch das Servicemodul oder der Satellitenbus gemeint sein, also Grundstruktur und -systeme der Sonde.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: paygar am 14. November 2007, 22:26:56
Hier mal noch die Mitteilung der ISRO zu diesem Thema.

http://isro.org/pressrelease/Nov14_2007.htm
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 16. November 2007, 08:49:52
NOVOSTI KOSMONAVTIKI 16.11.2007 / 00:03 / ITAR-TASS

Am 14. November teilte der Leiter de Konstruktionsbüros SALUT, Sergej Pugachenko, auf der 7. internationalen Konferenz für bemannte Flüge mit, das KRUNISCHEV den Auftrag für die Entwicklung der Träger für bemannte Flüge und die Entwicklung der Mond-Transport-und-Wohn-Module erhalten hat.
Die Entwicklung dieser Wohnmodule ist schon sehr weit vorangeschritten und basieren auf den ISS-Modulen.
Der Träger wird auf der Basis der ANGARA-5 zur ANGARA-5-P für bemannte Flüge entwickelt. Für den Transport großer Lasten in LEO wird der schwere Träger ANGARA-7 mit einer Nutzlast von 41 Tonnen entwickelt...
Für den Transport der Wohn-Module wir an einem superschweren Träger "RN" mit einer Nutzlast von 100 Tonnen gearbeitet...

Allerdings gibt es noch keine Informationen von ROSKOSMOS dazu....

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 16. November 2007, 10:15:00
Krunischev mit Angara? Das ja ne Überraschung!

Schade ist, dass es wohl mittelfristig auch das Aus für die Sojus bedeuten würde. Technologisch ist die Entscheidung allerdings nachvollziehbar, denn das modulare System der Angara bietet enorme Vorteile. Zusätzlich setzt ja auch das Militär auf die Angara, was die ganze Sache plözlich bezahlbar machen könnte.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 16. November 2007, 10:31:43
Moin,

Krunischev mit Angara? Das ja ne Überraschung! Was ist da überraschend?

sieh mal hier >>> (http://www.planet-smilies.de/lesen/lesen_003.gif) (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4169.0)

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 16. November 2007, 14:55:14
Spekuliere mal...

Wenn es stimmt, dass KRUNISCHEV den Zuschlag für den Träger des neuen bemannten Schiffes erhalten hat, wird ENERGIJA das Raumschiff bauen...
Beide haben sich an der Ausschreibung bei ROSKOSMOS beteiligt - KRUNISCHEV mit einem vergrößerten TKS...
Aber PRIMATOV wir nicht alles in eine Hand geben....

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 16. November 2007, 19:20:35
Zitat
Was ist da überraschend?
Das Krunischev Angara baut ist natürlich nicht überraschend, aber dass Energija den Auftrag nicht bekommen hat und dass damit wohl alle Sojus-2++ Pläne endgültig vom Tisch sind überrascht mich.

Auch der Bau von Stations-Modulen ist doch bisher eher Energija's Doman gewesen - zwar basieren die Module auf Krunischev's TKS, gebaut wurden Sie bisher aber doch von Energija, oder?

Eine wirklich interessante Entwicklung. Durch die Sojus Startrampe der ESA kann die Sojus-2 Produktion weitergehen, durch die Nutzung von Angara für die bemannte Raumfahrt wird das Militär Budget mitgenutzt. Auch die Erwähnung einer 100t Klasse stimmt mich optimistisch, einen solchen Giganten braucht man für Missionen im Erdorbit kaum, noch vor kurzem hat niemand über sowas gesprochen.

Zitat
Wenn es stimmt, dass KRUNISCHEV den Zuschlag für den Träger des neuen bemannten Schiffes erhalten hat, wird ENERGIJA das Raumschiff bauen.
Ich denke wir können sicher sein, das sowohl Krunischev als auch Energija Aufträge bekommen werden. ;) Mit der Entscheidung für eine vergrößerte Sojus 6 Mann-Kapsel für das ACTS ist allerdings wohl auch Klipper vom Tisch :( Ich hoffe wenigstens Parom schafft es in den Orbit :(

Aber, was kann den mit "Mond-Transport-und-Wohn-Module" gemeint sein? Wohn-Modul ist klar,  - nur was ist ein Transport-Modul? Also doch ein Transport-Raumschiff?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: paygar am 16. November 2007, 21:27:17
@knt
Für die ESA ist Klipper definitiv gestorben. Russland müsste wenn, dann also jedenfalls Klipper allein entwickeln.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: chris am 17. November 2007, 09:11:14
Das hieße dann wohl:
Das neue russische 6-Mann-Raumschiff hat weder Ähnlichkeit mit Sojus noch mit Clipper.  Es entspricht dann wohl eher dem NASA-Raumschiff "Orion".  
Na, so recht kann ich mir das alles noch nicht vorstellen. Warten wir mal ab.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 17. November 2007, 10:38:54
knt:
Aber, was kann den mit "Mond-Transport-und-Wohn-Module" gemeint sein? Wohn-Modul ist klar,  - nur was ist ein Transport-Modul? Also doch ein Transport-Raumschiff?

Also...
im Artikel steht zuerst:
...der Raketen für die bemannten Flüge und die Wohnkomplexe für die lunaren Expeditionen...
Damit ist derTräger gemeint.

Danach kommt ein Abschnitt:
... aber die Mannschaft auf die Umlaufbahn zu bringen ist die eines Sache, man muss auch normale Lebensbedingungen schaffen. In GKNPZ (KRUNISCHEV), wo das erste ISS-Modul gebaut wurde, sowie die folgenden Module, arbeitet man schon an neuen, moderneren Modulen. In Zukunft, unter Nutzung der (größeren) Kapazität der ANGARA RN, werden durch die größeren Module sich die Bedingungen für den Aufenhalt des Menschen verbessern... hat PUGATSCHENKO erklärt....


@knt:
Wieso baut ENERGIJA die ISS-Module? Sowohl ZARYA, ZVEZDA als auch MLM kommen von KRUNISCHEV...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 17. November 2007, 14:28:23
knt hat das doch garnciht geschrieben mit Energija...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 17. November 2007, 18:13:30
@Speedator
doch - knt schrieb:

Auch der Bau von Stations-Modulen ist doch bisher eher Energija's Doman gewesen - zwar basieren die Module auf Krunischev's TKS, gebaut wurden Sie bisher aber doch von Energija, oder?

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 18. November 2007, 15:34:16
Hallo,
gebaut wurde wohl auf jeden Fall von Krunichev:

Zarya "ist ein TKS" Abkömmling ohne Landeapperat
http://en.wikipedia.org/wiki/TKS_spacecraft
http://www.svengrahn.pp.se/histind/Almprog/tksalm.htm

"It is owned and paid for by the United States and was built from December 1994 to January 1998 in Russia in the Khrunichev State Research and Production Space Center (KhSC) in Moscow"
http://en.wikipedia.org/wiki/Zarya

wo(drinne) ist welches TKS
http://www.russianspaceweb.com/tks.html
http://de.wikipedia.org/wiki/TKS-Raumschiff

was kommt nach dem TKS
http://www.russianspaceweb.com/tks_followon.html
auch da wird Khrunichev genannt

auch da ist ein TKS gelandet:
http://www.astronautix.com/craft/polyus.htm

MLM:
http://www.russianspaceweb.com/iss_fgb2.html
"On November 3, 2006, RKK Energia and the Russian space agency, Roskosmos, signed a contract calling for the development of the Multipurpose Laboratory Module, MLM. At the time, the work on the module was expected to start in 2007, and its launch was targeted for 2009"

Zvezda (ehedem Mir 2...):
http://www.planet4589.org/space/jsr/back/news.430

und da heisst es
built by the Krunichev company and
developed and operated by Energiya


aber da
http://en.wikipedia.org/wiki/Zvezda_%28ISS%29
"The module was manufactured by S.P. Korolev Rocket and Space Corporation Energia"

bzgl. des Mir Cores findet man bei
http://en.wikipedia.org/wiki/Mir:
"NPO Energia was responsible for the overall space station, however work was subcontracted to KB Salyut, the development arm of the Khrunichev [2], due to ongoing work on Energia, Salyut 7, Soyuz-T, and Progress spacecraft."

achso ?!:
"Khrunichev was transferred to the Salyut Design Bureau in the late seventies, then between 1981 and 1988 was part of NPO Energia. It became an independent entity in 1988."
http://en.wikipedia.org/wiki/Khrunichev

Ob Energia das MLM wohl selbst baut... ? Alle anderen Module sind wohl tatsächlich bei Khrunichev entstanden.

Schönen Sonntag !

P.S.:  auch nicht uninteressant http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Mir-33.jpgzeigt die parallelen Entwicklungslinien der OPS/Almaz und Salyut/Dos/MirCore>Zvezda - Module
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 21. November 2007, 08:13:24
NovKos 20.11.2007 / ITAR TASS

Im WORONESHER Konstruktionsbüro CHIMAFTOMATIKI hat die Serienproduktion des Raketentriebwerks RD-0124 begonnen.
Es ist die erste komplette Neuentwicklung in der "nachsowjetischen" Zeit.
Der RD-0124 wir die in der SOJUS seit 1964 eingesetzten Motoren ersetzen und eine Nutzlasterhöhung um 1 Tonne bei Koste von 10 000 $ pro Kg ermöglichen.
Weiterhin wird der RD-0124 auch in der 2. Stufe der ANGARA eingesetzt.


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 21. November 2007, 11:16:45
Hallo Jakda,

hast Du einen Link auf eine Seite, auf der man mehr über das RD 124 erfahren kann? Ich habe gerade gesucht, aber nichts brauchbares gefunden.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Thien am 21. November 2007, 11:17:07
Das RD-0124 Triebwerk wird doch bei der Sojus-2.1b eingesetzt. Wurde in dem Fall beim letzten Start ein Prototyp verwendet? Oder gab's vorab eine Kleinserie?

Grüsse,

Thien
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 21. November 2007, 11:25:21
Hallo GG

Die Seite das Herstellers ist

http://www.kbkha.ru/rus/1.php

allerdings nur Russisch - und deshalb in der Aktualität gewähnungsbedürftig...
Habe selbst noch nicht gesucht...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 21. November 2007, 11:59:18
Hier ist die Seite von astronautix zum RD-0124: http://www.astronautix.com/engines/rd0124.htm
Verwirrt mich allerdings etwas, weil da steht es sei schon 19 mal geflogen, kann ja aber nicht sein, oder?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 21. November 2007, 12:13:43
Sergej Ivanov teilte mit, das der erste bemannte Flug vom neuen Vostochny Kosmodrom in der Armur Region 2018 stattfinden soll.

http://www.interfax.ru/e/B/politics/28.html?id_issue=11914547
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 21. November 2007, 12:15:41
Es gibt ja Test- und Vorserien....
Beim RD 191, dem andern Triebwerk für die Erststufenmodule der ANGARA, werden allein  (glaube ich) 35 Stück für Tests und Konfigurationen gebaut....
Da liegt man übrigens, nach einer Pressemitteilung vom 31.10., bei ENERGOMASCH voll im Zeitplan.
Mit ENERGOMASCH gab es ja dieses Jahr Probleme wegen angebliche Veruntreuung von (Staat-) Geldern. PERMINOV hat über ROSKOSMOS eine Untersuchungskommision eingesetzt (mit Durchsuchungen usw.)...
Scheint aber geklärt zu sein...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: paygar am 21. November 2007, 13:22:31
Russlands Vizepremier hat sich zur russischen Raumfahrt geäußert. Dazu gibt es drei kurze Artikel bei RIA Novosti.

Vizepremier Iwanow warnt vor Zurückbleiben Russlands in der Raumfahrt
http://de.rian.ru/russia/20071121/88927881.html

Vizepremier Iwanow: Sowjetisches Potenzial in der Raumfahrt ausgeschöpft
http://de.rian.ru/russia/20071121/88928897.html

Außerdem gibt es noch ein paar Neuigkeiten zum neuen Weltraumbahnhof in Wostotschny.
http://de.rian.ru/science/20071121/88944951.html

paygar
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 22. November 2007, 14:29:55
Hallo Leute, ...habe in der Kaffepause wiedermal für die Ablenkungszwecke von den Haufen der Betriebanleitungen  hier reingeschaut. Und gleich an eine Interessante Entwicklung bei den Russen/(Ukrainern?) erinnert

Kann sich jemand an den Dreikomponennten-Triebwerk erinnern? wir hatten hier im Forum auch darüber diskutiert gehabt, ich finde das aber ledier nicht mehr.

Ist da was neues zu höhren? Und wie das Ding hiess, habe ich auch vergessen.

schönen Gruß. Yeff
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 22. November 2007, 14:43:45
Hallo Yeff,

schau mal hier:

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3207.0

Grüße
Andreas

jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Olli am 22. November 2007, 21:14:51
Hallo zusammen,

kurz ein anderes Thema angeschnitten:

"Russland baut im Fernen Osten neuen Weltraumbahnhof!
Die Station mit dem Namen Wostotschnyi soll demnach bis 2015 fertiggestellt sein und dem Abschuss militärischer und ziviler Flugkörper dienen. Ab 2018 könnten von dem Kosmodrom in der Region Amur aus auch bemannte Weltraummissionen starten."

Schaut mal hier (http://portal.gmx.net/de/themen/wissen/weltraum/raumfahrt/4983646-Russland-baut-im-Fernen-Osten-neuen-Weltraumbahnhof,articleset=4684864,cc=000007091900049836461xsz1z.html). Ist da was dran?

EDIT: hier (http://www.interfax.ru/e/B/0/0.html?id_issue=11914547) der entsprechende Artikel von Interfax.

Gruß Olli
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 22. November 2007, 21:23:10
Zitat
Ist da was dran?Gruß Olli

Ja, ist es :) Schau mal eins zwei Seiten vorne in diesem Thread, da solltest du noch mehr Links dazu finden.

Zitat

On Nov. 21, 2007, official Russian media, citing Sergei Ivanov, the first vice-chairman of the Russian government, announced that on Nov. 6, 2007, President Putin signed a decree on the creation of the Vostochny ("Eastern") launch site in the Amur Region.

The development schedule for the site included three stages:

    * Up to 2010: Preliminary design and exploration work
    * 2010-2015: Construction of the site and first launches
    * 2018: First manned mission
quelle:http://www.russianspaceweb.com/svobodny.html

Einige sagen hier im Thread es wird in Chabarowsk(weiter östlich) gebaut, wieder andere tippen auf Wanino(noch östlicher). Sergei Ivanov sagte das der Militärstützpunkt in Svobodny geschlossen wird, und Anatoly Perminov sagt das in Wanino wegen Erdbebengefahr kein Kosmodrom gebaut wird.  Damit ist Chabarowsk der beste Tip den wir bisher haben - wobei mir nicht wirklich klar ist woher dieses Gerücht kommt.

Allerdings scheint RussianSpaceWeb davon auszugehen das der neue Kosmodrom in der zumindestens in der Nähe von Svobodny liegt:

(http://www.russianspaceweb.com/svobodny_region_2.jpg)

Entweder das ist eine Desinformations Kampagne, oder sie wissen selber noch nicht genau wo in der Amur Region sie das Kosmodrom bauen wollen. Darum zurück lehnen und warten bis sich die gerüchte gelegt haben ;)

Viel interessanter als die Frage nach dem Ort finde ich die Frage nach den Startrampen!

Welche werden gebaut? Sojus? Proton? Angara? Zenit? Dneper? Rockot? Nur bei der

Angara bin ich mir (fast) sicher. Ob eine Sojus Rampe gebaut wird hängt wohl davon ab, ob man zukünftig auch für bemannte Starts auf die Angara setzen will, oder doch die Sojus weiter modifiziert - würde mich aber überraschen wenn die Sojus "schon" vor dem Aus stünde.

Eine Proton Rampe wird wohl nicht gebaut werden da die Proton durch die Angara ersetzt wird, ausserdem gibt es doch Proton Rampen in Plesetsk? Rampen für Dneper und Rockot würde sich aber anbieten? Die haben doch noch duzende (hunderte?) davon auf Lager - und wenn man endlich den MIRV Bus der Dneper entsorgen hätte die Rakete auch ne brauchbare Leistung - aber so richtig glaube ich nicht dran das man für diese alten Rakten Startsilos in dem neuen Kosmodrom baut.

Also Sojus + Angara, oder nur Angara? DAS ist die Frage!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 23. November 2007, 08:11:53
NovKos 23.22.07 / Ria Novosti

Wie Professor Gennady Malyshe mitteilt, arbeitet man in Russland an einem RAKETOPLAN (also Raketenflugzeug), das Parabelflüge bis in eine Höhe von 130 km ermöglicht.
Der touristische Flug soll für 50-60 Tausend Dollar erfolgen. Die Besatzung hat dabei Druckanzüge an, die Landung kann sowohl auf einem Flugplatz, als auch per Fallschirm erfolgen.
Gestartet wird von einem Träger (MIG 31) in einer Höhe von 20 km. Der Raketoplan hat einen Hybridantrieb mit fl. Sauerstoff und Butadien-Kautschuk.

Anmerkung:
Es handelt sich wahrscheinlich um die MIG 31 I (Ishim), mit der ab 2008 mit der Feststoffrakete Ishim Satelittenstarts durchgeführt werden sollen...


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 23. November 2007, 11:30:31
Hmmm, ich kann mir das mit einer Mig-31 zwar nur schwerlich vorstellen, aber ich lasse mich gerne überraschen ...

Sie ist zwar ein großes Flugzeug, aber eben nur ein Jäger. Wo soll denn an ihr noch ein 2. vollständiges Flugzeug getragen werden, dass dann auch noch ein paar Person aufnimmt ...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: radi am 23. November 2007, 11:47:01
Vielleicht eine Art einmann raketengetriebener Marschflugkörper der Suborbital fliegt.

Obwohl selbst so ein Gefährt relativ groß ausfällt.

Tschau

Radi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 24. November 2007, 10:07:05
Naja, in etwas von Marschflugkörperausmaßen passt selbst ein Mensch nicht sehr komfortabel rein ... ich lass mich mal überraschen ;).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 24. November 2007, 10:52:20
Kann mir dass mit der MIG 31 auch nicht so richtig vorstellen, obwohl sie ein großes Flugzeug ist...
Vorteil der MIG (gegenüber der anderen "Luftstartvariante" der Russen mit de AN 124) wäre die große Anfangsgeschwindigkeit und die Höhe....

Was mich noch irritiert ist der Name RAKETOPLAN, wobei die Erweiterung -PLAN im Russischen immer auf etwas "geflügeltes" hinweist. Es wird ja auch von einer Landung auf Pisten gesprochen...
Dann müsste das "Ding" doch eine gewisse Größe haben, selbst bei nur 2 Mann....

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 24. November 2007, 12:32:01
Ich kann mir MiG31 auch schlecht vorstellen, obwohl, wer weis, ich mag angenehme Überraschungen immer.

Es existiert ein Höhenforschungsflieger - Geophisica. Ich erinnere mich dunkel, dass man überlegt hat auf seiner Basis so was zu bauen.

Hier ein Paar Quellen zu Geophysica:

Planet-Erde (http://www.planet-erde.de/search?SearchableText=Geophysica)
Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Geophysica)
Geophysikas Home Page (http://www.geophysica-eeig.eu/aircraft/index.php)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 24. November 2007, 13:21:03
Auf

http://www.russianspaceweb.com/2009.html

sind die russischen Starts für 2009 aktualisiert.
Darin werden vier bemannte Missionen genannt.

SOJUS-TMA-14  März
SOJUS-TMA-15  Mai
SOJUS-TMA-16  Oktober
SOJUS-TMA-17  November

Güße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Thien am 24. November 2007, 22:30:46
4 bemannte Missionen!!??
Das wäre ja doppelt so viel wie bisher!  :D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: alpha am 25. November 2007, 00:26:15
Zitat
4 bemannte Missionen!!??
Das wäre ja doppelt so viel wie bisher!  :D

Ähm... ja. Dafür gibt's aber auch eine doppelt so große Crew auf der ISS. ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 04. Dezember 2007, 13:01:48
NovKos 04.12.2007 / 00:03   Russland wird das lunare Programm drei Jahre früher erfüllen

In den nächsten 8 Jahren wird Russland 10 Apparate zum Mond, Mars und Venus entsenden, hat der Gerneraldirektor NPO POLISCHUK bei einem Besuch PUTINS mitgeteilt.

Darunter sind:
2009 Oktober "FOBOS-GRUND"
2009 Mond zur Sondierung von Landeplätzen
2011 Gemeinsame Landung mit indischen Hauptträger
danach noch 2 Missionen zur genauen Überprüfung des Landefeldes
"... wonach man zu den bemannten Flügen übergehen kann..."
2015 Venus  

Nach Mitteilungen von ITAR-TASS und dem Presseamt ROSKOSMOS
 


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 04. Dezember 2007, 13:13:57
NovKos 04.12.2007 / 00:03  

Der Leiter der Föderalen kosmischen Agentur Perminov hat während des Besuches von Putin dem Staatsoberhaupt berichtet, dass das langfristige Programm der Entwicklung der einheimischen Raumfahrt vorbereitet ist und in allernächster Zeit der Führung des Landes vorgelegt wird, teilt das Presseamt ROSKOSSMOS mit.
Perminov versicherte, das in allernächster Zeit die neuen Raumschiffe für bemannte Missionen und Transport vorgestellt und produziert werden, die eine wesentliche Verbesserung der bisherigen SOJUS und PROGRESS darstellen.
Diese können die amerikanischen Raumfähren, speziell für Expeditionen zur ISS, voll ersetzt....
 
 
Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 12. Dezember 2007, 12:36:19
NovKos 12.12.2007 14:00

Sergej Krikalev hat bei einer Fernsehübertragung mit NOVOSTI bestätigt, dass ROSKOSMOS 2 von 6 eingereichten Projekten ENERGIJAS für das wiederverwendbare bemannte Schiff ausgewählt hat. Der Umfang der neuen Kabine ist 5 mal so groß wie die jetzigen Sojusschiffe.
Die Besatzung besteht aus max. 6 Personen, wobei bei touristischen Flügen (geplant) 2 Piloten und 4 Touristen reisen können.
Das neue Schiff kann für Reisen zu Mond und Mars verwendet werden.
Das System wird durch einen "Umlaufschlepper" (???) und einen Lastcontainer ergänzt, der 12 Tonnen auf die ISS befördern kann.


Es wird spannend...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 12. Dezember 2007, 13:01:58
Zitat
Das System wird durch einen "Umlaufschlepper" (???) und einen Lastcontainer ergänzt, der 12 Tonnen auf die ISS befördern kann.
PAROM!! PAROM!! *JUBEL*  ;D Sehr cool!

(http://www.russianspaceweb.com/parom_k_dock_2.jpg)
Quelle:http://www.russianspaceweb.com/parom.html

Parom ist meiner Meinung nach das beste Konzept was es in Naherzukunft für Zuliefermissionen gibt. Ursprünglich entwickelt um als Orbitalschlepper (nicht Umlaufschlepper;) ) für Klipper zu dienen, hat man schnell gemerkt das man damit auch anderes schleppen kann - zum Beispiel billig gebaute Lastcontainer, oder Stationsmodule.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 12. Dezember 2007, 14:04:23
Jetzt versteh ich gar nichts mehr. Heißt das jetzt Kliper kommt doch noch? Oder soll stattdessen eine Art Jumbo-Sojus entwickelt werden. Ich dachte die aktuellen Pläne sähen für Kliper eher schlecht aus und dass man anstrebt ein neues bemanntes Raumschiff zusammen mit der ESA zu entwickeln (Schlagwort: ACTS).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: chris am 12. Dezember 2007, 14:36:58
Ja, das ganze ist schon ziemlich verworren.  
Wie das "Ding" nun wirklich aussieht, steht im wahrsten Sinne des Wortes "in den Sternen..." ;D

Und "ACTS" kann ja auch alles mögliche heißen!
Was die Zusammenarbeit mit der ESA betrifft, so ist das bis jetzt wohl nur eine Absichtserklärung.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 12. Dezember 2007, 14:38:20
Zitat von: knt link=1187597016/105#105 date=1197460918
PAROM!! PAROM!! *JUBEL*  ;D Sehr cool!

... Orbitalschlepper (nicht Umlaufschlepper;)

@ knt

verhalten juble ich mit Dir schon mit  ... es ist die erst, schon sehr offizielle Meldung...
Bei ROSKOSMOS gibts noch keine Silbe - ich schaue mehrmals täglich nach.

PAROM ist wirklich ein geniales Konzept. Ich habe aber mit Absicht "Umlaufschlepper" geschrieben, weil es der direkten Übersetzung nahekommt. Das Wort Parom (Pferd) kommt nicht im Text vor...

Edit: Direkt steht ...межорбитальный буксир и грузовой контейнер
     also "zwischenenorbital buksier und Last-Container", oder was sagt Yeff...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 12. Dezember 2007, 15:14:31
Hier
http://russland.ru/ruall0012/morenews.php?iditem=1335
gibt's die Bestätigung von RUSSLAND.RU
und hier
http://de.rian.ru/science/20071212/92038045.html
die von RAI


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 12. Dezember 2007, 15:32:14
Zitat
Hier
http://russland.ru/ruall0012/morenews.php?iditem=1335
gibt's die Bestätigung von RUSSLAND.RU
und hier
http://de.rian.ru/science/20071212/92038045.html
die von RAI
Hier klingt das schon wieder bissel anders. In deiner Übersetzung hat es so geklungen als ob Roskomos 2 aus 6 Projekte ausgewählt hat, bei RIAN klingt es so das Energija 2 aus 6 Projekten ausgewählt hat die sie Roskosmos vorschlagen wollen. och menno...

Im übrigend sind die Nachrichten von Rusland.ru direkt von RIAN ;)

Zitat
Wie das "Ding" nun wirklich aussieht, steht im wahrsten Sinne des Wortes "in den Sternen..." ;D
Das wird schon nen Klipper-Derivat sein, würde mich arg wundern wenn in der kurzen Zeit was ganz anderes konzipiert wurde, auch steht bei RIAN "dass das Unternehmen plane, der Raumfahrtagentur Roskosmos zwei Projekte des neuen Raumschiffs vorzulegen, die nach deren Wünschen überarbeitet worden waren." Wie ihr euch vieleicht noch erinnert wurde Klipper in der vorherrigen Runde vorallem deshalb abgelehnt weil es für Mond und Mars Missionen nicht geeignet war.

Zitat
Ich habe aber mit Absicht "Umlaufschlepper" geschrieben, weil es der direkten Übersetzung nahekommt. Das Wort Parom (Pferd) kommt nicht im Text vor.
Schon klar das Parom nicht erwähnt wurde, das ist eine Interpretation von mir. Ich meinte nur das Orbitalschlepper eine bessere Übersetzung wäre als Umlaufschlepper :)

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 12. Dezember 2007, 16:04:38
@ knt

Im Orginal Nov-Kos Beitrag wird in der Möglichkeitsform gesprochen. Allerding sind wirklich nur noch 2 von 6 Varianten für das neue Russische Weltraumprogramm übrig. Die Hoheit der Entscheidung hat aber ROSKOSMOS...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 14. Dezember 2007, 09:40:09
ROSKOSMOS 14.12.2007
Der russische Triebwerkshersteller ENERGOMASCH wird in den nächsten 10 Jahren
70 Triebwerke RD-171M für die ZENIT liefern. Das sieht ein Abkommen zw.
ENERGOMASCH und den ukrainischen Zenit-Herstellerfirmen vor.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 18. Dezember 2007, 08:58:20
Auf ROSKOSMOS ist ein Interview veröffentlicht.
- 18.12.07 Zeitung "Wirtschaft Petersburg" mit PERMINOV

Insgesamt nicht' Neues - nur wieder allgemein.
Nur 2 Punkt fallen etwas auf:
- ISS Nutzung bis 2020, danach eine große (Montage)-Station, auch für
  Flüge Mond-Mars. Die Konzepteinheit mit China wird genannt.
  Auch der prinzipiellen Programmunterschied zu USA
  (keine weitere Station - Direktflüge) wird betont.

- Nach der Schaffung von neuen, modularen Trägern mit umweltfreundlichen
  Antrieb wird Wert auf die vollständige Wiederverwendbarkeit der Schiffe gelegt.

Ein Interview mit dem Chef der russischen Weltraumtruppen (Zum Tag der Weltreumtruppen) F. POPOFKIN auf NovKos 17.12.2007

Er nahm darin Bezug auf das neue Raumfahrtzentrum, das für geostationär
und bemannte Starts wichtig ist. Direkt wurde die ANGARA benannt,
die in Ihrer mittleren Version für bemannte Missionen eingesetzt werden soll...
Nach 2011 wird die ANGARA in ihrer mittleren und schweren Klassa sowie die
SOJUS 2 als Träger bestimmend sein...


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 20. Dezember 2007, 19:12:36
NovKos / ITAR-TASS 20.12.2007 19:10

Chef und Generalkonstrukteur ENERGIA, LAPOTA, hat die 2 Varianten für das wiederverwendbare Schiff bekanntgegeben.
Der 1. Schritt wird eine Kapsel sein, eine Weiterentwicklung der SOJUS.
Doch für die bemannten Starts vom neuen Raumbahnhof "Osten" braucht man eine neue Generation.
Es wird ein sogenannter "Transformer" (wörtlich) sein, ein Tragender Körper, der seine Flügel einfahren kann.
Beim bemannten Start vom OSTEN wird der Flug 12ooo km nicht über russisches Territorium gehen. Deshalb muss das Raumschif Seitenmanöver ausführen können, um die Besatzung zu jedem Zeitpunkt des Fluges (Starts) sicher zu retten.
Der Transformer ist deshalb entwickel, um in der ersten Eintauchphase in einer Höhe von 90 - 50 km die Flügel nicht Temperaturen von über 2000 Grad auszusetzen, und sie deshalb einzuklappen. Erst danach fahren sie aus und das Schiff landet auf einer Startbahn.
  
-----

So - bitte schlagt mich jetzt nicht - ich hab's nur versuch zu übersetzen...

In der neuen Fliegerrevue steht übrigens, das die bemannten Flüge vom OSTEN ab 2018 beginne (unbemannt ab 2014). Der Zeirahmen würde also für die Entwicklung passen...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 20. Dezember 2007, 19:43:46
Anklappbare/einziehbare Flügel? Interessant ...

Wir hatten diese Idee hier ja schon mal und ich habe mich dagegen ausgesprochen. Na mal schauen was daraus wird :).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Sebastian_K. am 21. Dezember 2007, 01:22:13
Was für ein Raumbahnhof soll denn das sein "Osten", hier so 30Km vor der polnischen Grenze?? ;)

Naja, dann bin ich auch mal gespannt, wie die das hinbekommen wollen mit den klappbaren Flügels. :)

Gruß
Sebastian
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 21. Dezember 2007, 02:22:08
Zitat
Was für ein Raumbahnhof soll denn das sein "Osten", hier so 30Km vor der polnischen Grenze?? ;)
Polen ist von Russland ausgesehen nicht im Osten sondern im Westen. ;)

Bin sehr gespannt was das den alles wird, hoffe irgendwo gibts bald mal detailierte Infos zu den neuen Konzepten - ich bin all die Ankündigungen und Info-Häppchen langsam leid! :p
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 21. Dezember 2007, 03:24:51
Moin Daniel,

Anklappbare/einziehbare Flügel? Interessant ...
 
Wir hatten diese Idee hier ja schon mal und ich habe mich dagegen ausgesprochen.


Ich war und bin auch weiterhin für *Winding Body* bzw. *Lifting Body*, das ergibt doch eine größere Sicherheit.

Das wäre in der von mir favorisierten Version nicht geschehen >>> Sie ging um 12.39 Uhr deutscher Zeit rund 200 Kilometer vor dem geplanten Landeplatz bei der Stadt Arkalyk nieder.

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 21. Dezember 2007, 05:10:08
Zitat
Ich war und bin auch weiterhin für *Winding Body* bzw. *Lifting Body*, das ergibt doch eine größere Sicherheit.
Da steht doch "Tragenden Körper", das wird also schon ein Lifting Body sein. ;)  Ich stelle mir da etwas Klipper ähnliches mit einziehbaren Stummelflügeln vor. Klingt in meinen Ohren ersteinmal nicht so schlecht, den es vereint den Vorteil der hohen Eintrittsgeschwindigkeit eines flügellosen Liftingbodys, mit der besseren Navigierbarkeit eines stummelflügligen Liftingbodys.

Bin auch gespannt ob diese erste Version einer "ausgebauten Sojus", etwas mit dem ACTS zu tun hat - oder ob und wie das generell beim ACTS weiter geht.

Denn wenn die Russen ein neues Raumschiff planen, macht für sie ein ACTS nur Sinn wenn es einen Zwischenschritt zum neuen Raumschiff darstellt. Da der Zwischenschritt definitiv nicht in der Kapsel liegen kann (Wechsel von Kapsel auf LiftingBody) - bleibt eigendlich nur noch Wohn- und Antriebs-Modul.

Genau die zwei Module die ESA eigenverantwortlich bauen wollte. Ich tippe auf's Antriebs-Modul, da das auch ein Zwischenschritt zu Parom darstellen könnte, und da ich glaube das das Wohnmodul im LiftingBody integriert wird - aber alles wilde Spekulation... :D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 21. Dezember 2007, 09:36:21
Zitat
...ich bin all die Ankündigungen und Info-Häppchen langsam leid! :p

... ich versuche nur die etwas offiziellen Mitteilungen zu bringen...
Es gibt in Russland genau solche Foren wie unseres, z.B. bei NovKos. Da stöbere ich immer mal herum, weil ich hoffe, dass dort auch Leute aus der russischen Raumfahrt "mitwirken" und so ein paar Info's durchsickern...
Aber wenn ich das hier reinbringe, und dazu noch manche Bilder und Zeichnungen - ihr würdet mich wahrscheinlich rauswerfen... ;)
Außerdem wird in den russischen Foren genauso manchmal gewitzelt wie hier - und viel umgangssprachlich... Da wird z.B. immer diskutiert, wie man ein "Bügeleisen" zum Fliegen bringt ... Bügeleisen ist eine Bezeichnung für einen "flachgedrückten" Clipper...

In dem Artikel von Lopota steht wörtlich: ...den tragende Körper mit zusammengelegten Flügeln...
Also ist es auch ein FB.

Ein Hauptgrund für diese - doch teure - Entwicklung ist wahrscheinlich wirklich der Startaufstieg. Wenn man bedenkt, was für einen Aufwand die Russen bei einem bemannten Start für evtl. Rettungsbergungen treiben. 2004 war mal der Chef der russischen Bergungsflotte in Morgenröte-Rautenkranz zu den Raumfahrertagen und hat das an vielen Grafiken demonstriert. Die haben über die geamte Aufstiegsbahn Rettungseinheiten stationiert, die bei einem Abbruch sofort zur Bergung ausrücken.
Beim bemannten Start vom OSTEN geht aber die Aufstiegsbahn erst über Wasser und danach über Amerika... Also kann man mit den bisherigen Rettungsmittel nicht mehr weitermachen.
Und da macht sich schon so ein wiederverwendbares System auf lange Sicht bezahlt, mit dem das Schiff mit eigenen Mitteln "fliegend" auf das russische Territorium zurückgeführt wir, und man den Aufwand für die Bergungsflotte minimieren kann....

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Sebastian_K. am 22. Dezember 2007, 01:44:16
@knt
Also gut, is ja schon´n Weilchen her.  :)

Wird dann der östliche Weltraumbahnhof so bei Wladiwostock oder so in der Richtung liegen?

Mal wild mitspekulier eines möglichen wiederverwendbaren Konzeptes:
Tja am besten wäre wohl eine Lösung mit einem "Klapp"-Raumgleiter der nicht am Trägersystem dranhängt sondern regulär oben drauf kommt. Die Trägerakete selbst, plus eventuelle Booster müssten allesamt wiederverwenbar sein, d.h. sie schiessen den Raumgleiter in eine maximale Höhe in der es möglich ist Rakete und Booster, wie beim Space Shuttle die Booster, per Fallschirm wassern zu lassen. Das würde wiederum heißen, das Trägersystem muß die Leistung haben, den Gleiter bis in diese Höhe so zu Beschleunigen, dass dieser von alleine in den Orbit kommt, also mit Schwung ins All Abstoßen.
Ist sowas überhaupt möglich? Trägerrakete beschleunigt Gleiter auf beispielsweise 10-11 Km/s, so das dieser dann auf die 7,8 Km/s im Orbit rauskommt :-?
Bei Notfällen bzw. falls der Schub/Schwung nicht ausgereicht hatt,  kann dann der Gleiter bis zu einem bestimmten Grad noch abgekoppelt werden und auch wie beim Shuttle gleich wieder in einen Gleitflug gehen oder einmal drumherum und dann zurück o.ä..

Gruß und truschBar

Sebastian
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 22. Dezember 2007, 03:38:10
Zitat
... ich versuche nur die etwas offiziellen Mitteilungen zu bringen...
Aber jakda, das war doch nicht als Kritik an dich gerichtet! Ich schätze sehr, dass du uns in so gut auf dem laufenden hältst und es ist auch nicht deine Schuld das es so wenige offizielle Informationen gibt.

Zitat
Aber wenn ich das hier reinbringe, und dazu noch manche Bilder und Zeichnungen - ihr würdet mich wahrscheinlich rauswerfen... ;)
Ooch, ich würde begrüßen wenn du uns ein paar der seriöseren Spekulationen der russischen Raumfahrtfans erzählst. :) Gerade Bilder und Zeichnungen sind so schön anzuschauen :D Natürlich nur wenn du möchtest...

Zitat
Ein Hauptgrund für diese - doch teure - Entwicklung ist wahrscheinlich wirklich der Startaufstieg. Wenn man bedenkt, was für einen Aufwand die Russen bei einem bemannten Start für evtl. Rettungsbergungen treiben.
Denke ich auch, wobei man natürlich auch ein vergleichbares System zur Seerettung einrichten könnte. Darum denke ich das auch die bessere Wiederverwendbarkeit eines auf einer Landebahn gelandeten Raumschiffes eine wichtige Rolle spielt.

Zitat
Wird dann der östliche Weltraumbahnhof so bei Wladiwostock oder so in der Richtung liegen?
Genau. So in die Richtung :D Entweder in Primorje (Wladiwostock), Kamtschatka oder der Oblast Amur. Der genaue Ort ist wohl noch nicht wirklich bekannt, auf Seite 7 Beitrag 92 habe ich dazu etwas geschrieben.

Zitat
Tja am besten wäre wohl eine Lösung mit einem "Klapp"-Raumgleiter der nicht am Trägersystem dranhängt sondern regulär oben drauf kommt.
Ich denke, das wird auch so kommen. Ich kann mir weder Angara noch Sojus-2 mit angeflanschter Nutzlast alla Energija/Pollus vorstellen.

Was mich zu der Frage führt, worauf der "Transformer" wohl starten wird? Von einer "man-rated" Angara habe ich noch nichts gehört und die Sojus-2 hätte wohl Nutzlastprobleme wenn der Transformer etwa so schwer wie der Klipper wird. Das war ja der Grund für Energijas Sojus-3 Konzept.

"Transformer" ist übrigends ein richtig doofer Name - hoffe das ändert sich noch mal :D

Zitat
Die Trägerakete selbst, plus eventuelle Booster müssten allesamt wiederverwenbar sein
Damit würde ich nicht rechnen. Die Rakete wird wahrscheinlich ein ganz klassisches Mehrstufen-Systeme sein. Es wurde ja von Angara und Sojus 2 gesprochen - keine von beiden hat wiederverwendbare Teile. Ausserdem haben die Russen eigendlich keine (so großen) Probleme mit zu hohen Startkosten.

Es gab zwar einmal ein Konzept eines wiederverwendbaren Booster für Angara (Baikal-Booster) der wie ein Flugzeug (oder eher wie eine Drone) landen konnte - aber ich habe nicht gehört das dieses Konzept ernsthaft weiterverfolgt wird.

Ich denke wiederverwertbare Raketen lohnen mit derzeitiger Technologie nicht. Das zeigen nicht nur diverse gescheiterte Projekte, sondern auch die alternativen Konzepte zum Beispiel ESA's Projekt Hopper. Der Hopper soll von einer Magnetschlittenbahn aus starten, in gewisser Höhe (>100km) eine kleine Rakete abwerfen um die Nutzlast in den Orbit zu bugsiere, und danach auf einer Landebahn landen. Allerdings kann ich mir vorstellen, das die Beschleunigungswerte eines solchen Systems zu hoch sind um Menschen in den Orbit zu schießen - wissen tu ich das allerdings nicht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 22. Dezember 2007, 10:38:52
Natürlich sitzt das Schiff obenauf - wo es hingehört...
Als Träger ist wirklich die ANGARA vorgesehen - man spricht von der mittleren Variant - die für bemannte Missionen ab 2018 zetifiziert sein soll. - Startplatz OSTEN im AMUR-Gebiet.

Übrigens wurde bei der ANGARA gerade die erste
Testphase (Das Üben des Be- und Entladens) abgeschlossen (=> ANGARA-Thread). Das Grundmodul geht jetzt wieder zum Hersteller. Hier mal ein Bild vom Grundmodul URM 1 in der Testhalterung...
Quelle: NovKos-Forum

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016702.jpg)

Wir dürfen nicht vergessen, dass es sich "nur" um die 2 Vorschläge von ENERGIA handelt.
Der "Transformer" soll dabei der übernächste Schritt sein.
Als nächster wird, wie bekannt, die SOJUS-Kapsel weiterentwickelt....

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 22. Dezember 2007, 11:39:43
Zitat
Als Träger ist wirklich die ANGARA vorgesehen - man spricht von der mittleren Variant - die für bemannte Missionen ab 2018 zetifiziert sein soll.
Oh, das wäre dann wohl das Ende der Sojus :-/ Zumindest jedenfalls in der bemannten Raumfahrt. Naja war aber zu erwarten, nach dem die Weiterentwicklung zur Sojus3 immer unwahrscheinlicher geworden ist. Wie sich die ESA wohl fühlt eine Startrampe für ein "Auslaufmodel" gekauft zu haben?  ;D

Zitat
Wir dürfen nicht vergessen, dass es sich "nur" um die 2 Vorschläge von ENERGIA handelt. Der "Transformer" soll dabei der übernächste Schritt sein. Als nächster wird, wie bekannt, die SOJUS-Kapsel weiterentwickelt....
Schon klar, von Roskomos ist zu den Energija Plänen wohl noch kein GO gekommen. 10 Jahre sind auch noch eine lange Zeit!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 22. Dezember 2007, 13:41:53
Ich denke aber das die Sojusz trotz der Angara weiterhin betrieben wird, schon wegen der Qualifizierung der Angara für bemannte Transprote wäre es unklug auf ein funktionierendes System zu verzichten. In Russland scheint es sowieso der gewöhnliche Weg zu sein: die Übergänge sind langsam und fliessend, manche meinen auch zu träge, kommt vielleicht von der Mentalität des "russischen Bären" ;)

Was ich mich frage, ob Angara eine prinzipiel andere Startanlage als der Sojusz-Träger braucht. Ich könnte es mir vorstellen, dass diese sehr ähnlich sein werden, wenn nicht gleich. Ich spekuliere jetzt darauf, dass sogar ein Start einer der Varianten des Angara-"Transformers" ( :D coole Bezeichnung ) von der Kourou denkbar wäre.

Privet.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: chris am 24. Dezember 2007, 12:04:51
So richtig kann ich mir einen Start der Angara-3 von der Sojus-Startanlage nicht vorstellen. Die Träger sind doch zu unterschiedlich, sowohl optisch wie auch technisch.

Naja, warten wir's mal ab.


Allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!! :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 24. Dezember 2007, 12:29:38
In PLESZEK baut man ja z.Z. die ANGARA-Staranlage - als neuer Komplex.
Bei einer kürzlichen Besichtigung wurden die Bauarbeiten begutachtet - man liegt im Zeitplan.
Wichtige Betonung: Alla Typen der ANGARA, von 1 bis 5, können von der selben Anlage starten...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 24. Dezember 2007, 14:03:12
Zitat
In PLESZEK baut man ja z.Z. die ANGARA-Staranlage - als neuer Komplex.
Bei einer kürzlichen Besichtigung wurden die Bauarbeiten begutachtet - man liegt im Zeitplan.
Wichtige Betonung: Alla Typen der ANGARA, von 1 bis 5, können von der selben Anlage starten...

Werden in Plesetzk nicht die beiden Zenit Rampen (Komplex 35) umgebaut für die Angara? Also nicht ganz neu. Und in Baikonur soll doch die Energija Rampe 250 genutzt werden.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Voyager_VI am 24. Dezember 2007, 21:17:25
Zitat
Ich denke aber das die Sojusz trotz der Angara weiterhin betrieben wird, schon wegen der Qualifizierung der Angara für bemannte Transprote wäre es unklug auf ein funktionierendes System zu verzichten. In Russland scheint es sowieso der gewöhnliche Weg zu sein: die Übergänge sind langsam und fliessend, manche meinen auch zu träge, kommt vielleicht von der Mentalität des "russischen Bären" ;)

...

Privet.

Hallo Yevgenij,

wenn ich mich richtig entsinne, dann waren alle Übergänge zu neuen Systemen bei den Russen seit Salut 3 fließend. Beim Buran hat man nach den ersten Schritten - Test der Energia, unbemannter Flug des Buran und Test des Dockingports an der Mir - das Programm abgebrochen. Andere Programme wurden erfolgreich abgeschlossen. Aber auch da konnte man immer zurück zur alten Technik.

Gruß Ingo
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 25. Dezember 2007, 11:31:03
Zitat
Werden in Plesetzk nicht die beiden Zenit Rampen (Komplex 35) umgebaut für die Angara? Also nicht ganz neu. Und in Baikonur soll doch die Energija Rampe 250 genutzt werden.

Hallo Martin,
ja, aber es werden, meines Wissens, nur die Abgasleiteinrichtungen verwendet. Alle technischen und unterirdischen Anlagen werden neu gebaut.

In Baikonur ist es relativ ruhig um die ANGARA geworden.
Festgelegt ist, dass alle Versorgungsflüge für die ISS (also bis mind. 2020) mit dem SOJUS-Träger nur von Baikonur aus starten - also man will nicht nach OSTEN verlagern.

Der neue Startplatz OSTEN wird wahrscheinlich das Haupteinsatzgebiet der ANGARA werden.

Wir brauchen uns auch keine Sorge um den SOJUS-Träger machen (KOUROU). Der wird weiterentwickelt noch lange fliegen...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 26. Dezember 2007, 17:19:13
ROASKOSMOS 26.12.2007
 
 Am Donnerstag, den 27. Dezember, um 15:30 MosZ wird in der Zentrale von  INTERFAX
eine Pressekonferenz mit dem Chef von ROSKOSMOS Anatoli PERMINOV stattfinden.

Das Thema der Pressekonferenz: "Die kosmische Aktivitäten Russlands 2007 und die nächsten Perspektiven ".

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Sebastian_K. am 26. Dezember 2007, 23:46:06
O.k. danke knt und jakda.

Das werden dann wieder die Parti/ysanen vom Amur was, naja warum nich.
Schaun wir mal was die Zukunft bringt :-)
edit:...rumHoppsen :D

Gruß
Sebastian
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 27. Dezember 2007, 14:58:14
INTERFAX 27.12.2007 Pressezentrum

In der angekündigten Pressekonferenz geht PERMINOV auf die Russische Raumfahrt 2007 sowie
auf die zukünftigen Arbeiten ein.

Hier ein paar Stichpunkte:

Wörtlich sagt PERMINOV: Es ist unzweckmäßig den neuen Startkomplex in BAIKONUR zu bauen, ungeachtet unserer warmen Beziehungen zu Kasachstan...
Seinen Worten nach steht der Träger für das neue Schiff schon fest (ist schon benannt), das neue Projekt (Schiff - jakda) wird ständig in diesem Rahmen bewertet.

In Bezug auf den Tourismus sagt PERMINOV noch, für diese Zeit (2009 - 2010) kann sich noch etwas mit dem bemannten Schiff klären, an dem Russland und Europa arbeiten...
(Da bin ich aber nicht ganz schlau geworden...)
Vielleicht kann noch jemand drüberschauen:
http://www.interfax.ru/r/B/pcreport/15.html?id_issue=11938769

Das zu den ersten Meldungen, vielleicht kommen noch ein paar Details...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. Dezember 2007, 10:39:25
Auf NovKos 27.12.2007 werden die Interview-Punkte der Pressekonferenz bei
INTERFAX einzeln bewertet.
Interessant ist die Frage eines Journalisten zum Wiedereinsatz von BURAN.
PERMINOV schließt dieses aus, es gibt keine Pläne. Aber die wissenschaftlich-technischen Erfahrungen aus BURAN werden beim neuen bemannten Schiff einfließen ...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. Dezember 2007, 11:11:34
Für die Russisch-Freaks hier das Interview-Material bei ROSKOSMOS:
http://www.roscosmos.ru/NewsDoSele.asp?NEWSID=2721

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 28. Dezember 2007, 12:26:39
Hallo Andreas,

auch wenn hier derzeit außer Dir kaum jemand etwas reinschreibt, bin ich ziemlich sicher, dass mit viel Interesse gelesen wird. Schade, dass es kein neues Bildmaterial gibt, auch wenn es sicher ziemlich spekulativ wäre.

Begrüßen würde ich es, wenn man sich nicht vom Konzept eines geflügelten Zubringers verabschieden würde. Du hast das ja angedeutet.

Was spräche denn dagegen, wenn man mit kleinen Raumfähren den Weg in den Erdorbit und zurück bewältigt und dort in einen Mondpendler umsteigt, der frisch betankt und vielleicht mit einem neuen Landefahrzeug bestückt wird und so ebenfalls mehrfach eingesetzt werden könnte. In zwei Wochen fliegt er ähnlich Kaguya oder Chang'e mit minimalem Treibstoffverbrauch zum Mond und wird bei der Rückkehr durch ein aerodynamisches Bremsverfahren ohne großen Materialeinsatz wieder in einen Erdorbit gebracht... (ebenfalls nur spekulativ).

GG

Nachtrag: Übrigens ist jetzt auch Indien als Partner bei der Entwicklung des neuen bemannten Raumschiffs im Gespräch. Näheres soll Anfang 2008 diskutiert werden.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 28. Dezember 2007, 12:48:19
Bin zwar kein Freak ;) nur ein Muttersprachler, aber ich mache mich an eine kurze deutsche Zusammenfassung heute ran.

Gruß. Yev
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 28. Dezember 2007, 15:47:28
Zitat
Was spräche denn dagegen, wenn man mit kleinen Raumfähren den Weg in den Erdorbit und zurück bewältigt und dort in einen Mondpendler umsteigt, der frisch betankt und vielleicht mit einem neuen Landefahrzeug bestückt wird und so ebenfalls mehrfach eingesetzt werden könnte. In zwei Wochen fliegt er ähnlich Kaguya oder Chang'e mit minimalem Treibstoffverbrauch zum Mond und wird bei der Rückkehr durch ein aerodynamisches Bremsverfahren ohne großen Materialeinsatz wieder in einen Erdorbit gebracht... (ebenfalls nur spekulativ).

Für Raumsonden ist so ein langsamer Transfer zum Mond sinnvoll, weil effizient und unproblematisch. Bestes Beispiel war Smart-1 mit Ionenantrieb. Für eine bemannte Mission verbietet sich das, weil:
Menschen sollte man also lieber schnell und direkt zum Mond bringen. Dann kann die kostbare Zeit für Arbeiten dort und nicht für den reinen Transfer genutzt werden.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 28. Dezember 2007, 16:18:38
Hallo Leute, die Arbeit der Redaktieure der Roskoskosmos Seite ist so was wie von schlecht! Viele Meldungen wiederhollen sich mehrmals Es ist total unuebersichtlich und gar verwirrend. Ich werde es fuer den Forum wohl selbst editieren muessen, deswegen dauert es vielleicht doch etwas laenger. Tut mir leid

gruesse. Yev
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 28. Dezember 2007, 18:36:01
[size=20]GLONASS[/size]


GLONASS ist auf dem multimiliardenschweren Markt der globalen Navigation. Das System deckt 90% Russlands und 80% der Welt ab. Die erste 5.000 Empfänger „Navigator“ wurden in den ersten 20 Minuten ausverkauft. Diese sind in der Lage beide Systeme GPS und GLONASS ohne weiteres zu benutzten.

 „Navigator“  hat einen 400MHz Prozessor, und ist mit einer USB und einer mini-USB-Schnittstellen ausgestattet. Es sind Speicherkartetnschnittstellen vorhanden und er besitzt ein 7-Zoll Bildschirm von Samsung mir einer Auflösung von 480x240 Pixel. Man plant innerhalb eines halben Jahres die Produktion der „Navigatoren“ auf ein halbes Million pro Monat zu erhöhen.

Perminov spricht von irgendwelchen gerüchten bezüglich seines Rücktritts, und dementiert diese. Er schließt nicht aus, dass die Gerüchte in dem Zusammenhang mit der Markteinführung der GLONASS von der „Konkurenz“ unterbreitet worden. Als Motive vermutet er Macht- und Geldkämpfe auf dem Markt. Dies soll den öffentlichen Druck, vor allem den, von den Massenmedien eausgehenden, erklären. Er habe einen entsprechenden Bericht zu seinen Vorsitzenden erteilt, und erwarte bestimmte Anweisungen von oben, wie mit der Situation umzugehen sei. Der ganze Rummel ist anscheint deswegen entstanden, weil es diesmal im Unterschied zu der Situation in den 80gern, wo ein System auf Eis gelget wurde, doch zu einer Einführung gekommen ist, und somit manche ihre Monopolstelle gefährdert sehen.

In diesem Jahr (? 2008 ? -Yevgenij) sollen weitere 6 GLONASS Satelliten zur Ergänzung des Systems hochgebracht werden.



[size=20]Internationale Zusammenarbeit[/size]


Russland arbeitet im Bereich der Raumfahrt mit 36 Ländern.

Indische Spezialisten sind für Arbeiten an ausgewählten Zentren der Flugkontrolle über die Raumfahrzeuge zugelassen. Zusammenarbeit mit Indien bezieht sich auf Trägersysteme und ihre Komponente, Systemen doppelter Anwendung (Civil + Arme? - Yevgenij), GLONASS und ihrer Steuerung. Indien hat den Wunsch geäußert an einem Bemantem Vehikel mitarbeiten zu dürfen, was ab Januar bei „ENERGIA“ genauer angegangen wird.

Mit China arbeite man schon seit geraumer Zeit an vielerlei Projekten. In der letzten Zeit legt man den Schwerpunkt in den Bereich der Wissenschaft. Spezieller wird ein chinesischer Raumfahrzeug erwähnt, dass mit der Mission PHOBOS-GRUNT zum Mars gebracht wird.

Bei Korea hilft man in der Entwicklung einer der Stufen der Rakete, bei den Arbeiten um das Neue Kosmodrom, und wird bei der Durchführg ersten Starts auch zu Seite stehen.

Mit Europa, hat im Grunde Andreas alles schon erzählt  - Yevgen


Ein bemannter Flug zum Mars ist nicht vor 2035 zu erwarten. Es existiert ein Programm, dass für die Zeiträume nach dem Datum ausgelegt sind, heute aber gibt es keine konkrete Pläne darüber. Den Amerikanern, die frühere Fristen anstreben wünscht Perminov viel Erflog...


[size=20]BURAN[/size]

Russland hat es nicht vor Buran wiederzubeleben.... Man nutze aber die Erkenntnisse im vollem Masse, bei der Entwicklung eines neuen Bemannten Raumfahrzeugs.

[size=20]
Sternestädchen[/size]

Es wird keine neue Aufnahme in die Reihen der Raumfahrer in Russland geben. Die vorhandenen Mannkapazitäten reichen vollkommen aus, die Piloten beklagen sogar zu seltene Einsatzgelegenheiten. Bei der auf heutigen Stand letzten Aufnahme junger Kosmonauten ist sogar eine Frau dabei.

Rosskosmos hat ein Einspruch gegen die Übergabe des Zentrum der Vorbereitung der Kosmonautoen von der Arme an Roskosmos geäußert. Man ist heute einfach nicht in der Lage die Aufgabe zu meistern.


[size=20]Neuer Raumschiff[/size]

wird eine Kapselart (wie die Sojus-schiffe) aufweisen. Man habe damit angefangen verschieden Varianten unter die Lupe zu nehmen, und habe es vor im ersten Quartal 2008 eine Entscheidung zu treffen. Der wahrscheinlichster Sieger wird ein Liftingbody (Tragende Hülle - Yevgenij) sein. Die Ausschreibungen sind erteilt worden.

Perminov betone, dass alle Starts des Schiffs werden nur von dem Kosmodrom „Восточный“ („der im Osten liegt“ - Yevgenij). Es ist sehr zweifelhaft, dass man neue Startplätze am Bojkonur bauen werde. Die Ausschreibungen für den „Восточный“ sind ausgestellt worden, und die Lokalität sei schon ausgekundschaftet worden.

[size=20]Touristen[/size]

Touristen werden wohl in der nächsten Zukunft nicht mehr zu ISS befördert werden können, weil man ab 2009 eine Besatzung von 6 Mann brauchen werde. Obwohl die Nachfrage sehr hoch ist, kann man leider diese nicht stillen.



[size=20]PROTON Havarie[/size]

Man Zahlt dem Kasachstan 2.4 Mln $ für den entstanden ökologischen Schaden. Man habe es bereits verabredet, doch wurde noch nichts unterzeichnet, weil es im Kasachstan ein Personenwechsel stattgefunden hat. Der verantworlicher Krisenminister hat aber noch keine Vollmnacht.... Ursprunglich hat das Land 60,6 Mln $ angefordert.


[size=20]Jahresrückblick 2007[/size]

Im Orbit befinden sich 101 russische Raumfahrzeuge davon 35-sozial-wirtschalicher (?) Anwengung. Man habe die Strategie der Träger- und Raumfahrtbranche bis zum 2012 festgelegt. Es wurden 9 Enwicklungszentren aufgebaut. Es fanden 20 Starts statt, davon 9 kommerziell, und 6 im Interesse des Verdeidigungsministeriums. Die internationale Zusammenarbeit wurde weiter ausgebaut, insbesondere mit Frankreich.

Perminov betont schwache finanzielle Ressourcen in der russischen Raumfahrtbranche.


[size=20]Im Jahr 2008[/size]

Man habe es vor, die Strategie der Entwicklung der Raumfahrtbranche bis ins Jahr 2020 zu erarbeiten. Das Konzept soll an der Sitzung des Sicherheitrates im Februar vorgestellt werden. In die Aufgaben des Roskosmos fließen die Ausarbeitung der Veränderungen in GLONASS mit dem Ziel einer Nutzung der Raumfahrtaktivitäten in der sozial-wirschaflichen Entwicklungen Russlands und ihrer Regionen. Man habe es vor, die Arbeiten bezüglich der Plannung für den Bau des neuen Kosmodroms „Восточный“ zu organisieren.

Unter großen Zahl an Starts sind zu erwähnen: zwei b
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. Dezember 2007, 19:18:55
Danke Yev,
da ich selbst die Artikel kenne, weiß ich, wie kompliziert das "Zusammentragen" der Informationen ist...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: chris am 28. Dezember 2007, 19:19:18
Gute Arbeit, yev!!

Halte uns weiter auf dem Laufenden, wenn's was Neues gibt ;)!

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 29. Dezember 2007, 10:20:47
Bei ROSKOSMOS scheinen auch Bastefreaks zu sein - vielleicht passt
das besser in den Modellbauthread... ;)

(http://img178.imageshack.us/img178/9291/20071229rokoverhyc2.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016701.jpg)

Quelle: ROSKOSMOS 28.12.2007 Verhandlungen mit Vertretern des AMUR-Gebietes

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 29. Dezember 2007, 11:58:48
Zitat
Touristen werden wohl in der nächsten Zukunft nicht mehr zu ISS befördert werden können, weil man ab 2009 eine Besatzung von 6 Mann brauchen werde. Obwohl die Nachfrage sehr hoch ist, kann man leider diese nicht stillen.

Ist mir nicht ganz klar warum es mit einer 6 Mann Besatzung nicht möglich sein soll Touristen mit hoch zu nehmen. Vor Columbia wurden Touristen bei den sogenannten Taxi Flights mitgenommen, danach war es auch kein Problem, da durch die reduzierte Besatzung sowieso immer ein Platz in der Soyuz frei war. Jetzt haben wir zwar weder Taxi Flights noch ne reduzierte Besatzung, aber dadurch dass ein Crewmitglied immer mit dem Shuttle hoch gebracht wird ist weiterhin ein Platz in der Soyuz frei.

Wie genau soll es denn bei einer 6 Mann Besatzung laufen? Weiß da jemand was? Zumindest so lange die Shuttles noch fliegen könnte doch weiterhin ein Platz in den Soyuz frei bleiben. Oder ist geplant ab dann schon nur noch die Soyuz für den Crewtransport zu nutzen? Dann wär es klar, dass keine Touristen mehr mit rauf können. Die Taxi Flights waren damals ja auch nur nötig weil die Crew komplett mit dem Shuttle ausgetauscht wurde und das "Haltbarkeitsdatum" der Soyuz nach nem halben Jahr abgelaufen ist und sie daher ausgetauscht werden mussten.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 29. Dezember 2007, 13:56:03
Hallo Nitro,

zwei Sojus-Raumschiffe mit je 3 Leuten bilden die Besatzung der ISS. Wenn der Shuttle fliegt, nimmt er immer einen Teil der Stammbesatzung mit. So war mindestens ein Platz in jeder Sojus frei für einen Kurzzeitbesucher, der mit der neuen Mannschaft hoch fliegt und wenige Tage später mit der alten zurück auf die Erde. Soweit hast Du es ja selbst schon beschrieben.

Das geht aber ab 2009 nicht mehr, da ja die neue Halb-Besatzung erst kommt, wenn die alte weg ist. Erst mit 4 einsatzfähigen Kopplungsaggregaten ginge das wieder. Dann fliegt aber der Shuttle nicht mehr und Dragon bzw. CEV noch nicht. Man braucht dann alle Plätze für die Stammcrew. Also wird's schwierig für Orbitaltouristen.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: chris am 29. Dezember 2007, 14:21:45
Zunächst einmal ist das richtig. Ich las aber auch, dass im Zuge der "Sojuz"-Modernisierung auch an eine mögliche vierköpfige Besatzung gedacht wird. Oder war das nur 'ne Ente??

P.S.:  Das stand mal in einem Thread (entweder hier... oder bei "ACTS")! :-/
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 29. Dezember 2007, 14:24:48
Moin Chris,

wir hatten aber auch festgestellt, dass bei aller *Modernisierung* in der jetzigen TMA, bald TMZ, garantiert kein Platz für eine weitere Person geschaffen werden kann. Die sitzen doch jetzt schon wie die Heringe in der Dose da drin.

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 29. Dezember 2007, 14:26:05
Danke für den Lob, chris, die gelten genau so für den Andreas, der die ganzen Recherchen macht, und von mir stamm nur die Übersetzung und der Edit ;) . Ich habe leider kaum Zeit um mich bei den Recherchen zu beteiligen - zu viel Stress gerade, deswegen bemühe ich mich wenigstens so nützlich zu sein  8-)

Wegen den Raumschiffen bin ich immer noch nicht ganz sicher, wie es laufen wird, aus dem Text wird es auch nicht klar, weil in demselben Absatz man von einer Kapsel und tragender Hülle spricht...das sind für mich zwei verschiedene Systeme. Ich kann mir nur denken, dass man mit Europa eine grössere Kapsel entwickeln möchte, und parallel an einem eigenem Boot arbeiten wird, das mit der tragender Hülle. Im Endeffekt ist es genau so, wie ich es vor einem halben Jahr schon vermuttet habe, was, zu mindest nach aussen, wie ein fehlender Fortschritt aussieht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 04. Januar 2008, 16:36:34
Russland wird dieses Jahr 15 Satelliten ins All starten, desweiteren 2 Sojous und 5 Progress zur ISS.
Unter den Satelliten werden endlich auch wieder 2 Wettersatelliten sein, von denen Russland derzeit gar keinen im All hat. Es wird zwei Forschungssatelliten geben, Spektr-R und Koronas-Foton, sowie 6 weitere Glonass Satelliten.
Außerdem wir mit den Vorbereitungsarbeiten für das neue Vostochny Raumfahrtzentrums begonnen.

http://www.interfax.ru/e/B/politics/28.html?id_issue=11941017
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 15. Januar 2008, 12:23:55
NovKos 15.01.2008

Der ehemalige Chef von ENERGIJA, SEVASTIANOV, ist als Vertreter / Kontaktmann zur Regierung der Gebietes AMUR für den Bau des neuen Raumfahrtzentrums "OSTEN" berufen....


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 15. Januar 2008, 14:07:06
Gut, hab mich schon gefragt wo der wieder auftaucht :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 15. Januar 2008, 21:09:33
Ein Artikel über den Verlauf der Entwicklung der Angara und über das neue Kosmodrom Wostotschny.
       
"Start von Russlands neuem Weltraumbahnhof steht in den Sternen"
http://de.rian.ru/analysis/20080115/96918547.html

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 17. Januar 2008, 09:38:36
NovKos 16.01.2008

Auf einer Pressekonferenz der "ROSSISKOI GASETÜI" (Russische Zeitung) im Rahmen des Starts von "Thuraya-3" Wurde der Chef von ENERGIA, LOPOTA, auch zu dem neuen bemannten Schiff befragt.
Diese Fage wird im Sommer des laufenden Jahres geklärt sein - antwortete er....
(immer diese Aussagene, die keine Aussagene sind  :( - jakda)
Zur ballistischen Landung TMA-10 sagte er, dass die Untersuchungen abgeschlossen seien und die Unterlagen an ROSKOSMOS übergeben wurden.


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Cape_Franken am 21. Januar 2008, 14:48:04
Laut RIAN will Russland die Ausgaben für Raumfahrtprojekte um 13 Prozent erhöhen:

http://en.rian.ru/russia/20080121/97438434.html

Von der Erhöhung sind millitärische Aktivitäten aber ausgenommen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 21. Januar 2008, 14:58:34
Offizielle Reaktionen auf eine Budget-Erhöhung gibt es noch nicht...
ROSKOSMOS hat aber für den 23.01.2008 zu einer Pressekonferenz geladen.
Thema:
Die Ergebnisse der Arbeit 2007.
Die Maßnahmen zur Durchführung der Staatlichen Aufgaben und die Entwicklung der Raumfahrtindustrie 2008


Laut NovKos / INTERFAX wird auf dieser Pressekonferenz auch über das neue Raumfahrtzentrum "DAS ÖSTLICHE" berichtet, dessen Bau schon dieses Jahr beginnt.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 25. Januar 2008, 14:27:53
Ich weiß nicht ob der Name schon gefallen ist, aber das neue Raumfahrtzentrum soll bei Uglegorsk in der schon benannten Amur-Region entstehen. Und das ist Svobodny (hätte man gleich den Name beibehalten können). Durchgesetzt hat sich der Standort gegen Vanino im Khabarovsk Gebiet.

http://www.space-travel.com/reports/Russian_space_center_to_launch_boosters_999.html

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 26. Januar 2008, 21:09:39
Russianspaceweb hat auch relativ neue Informationen zum Vostochny Raumfahrtzentrum: http://www.russianspaceweb.com/svobodny.html

Interessant ist, das Südkorea sich interessiert zeigt und sich vielleicht am Bau des neuen Kosmodrom beteiligt. Da die sükoreanische KSLV ja auf der Angara basiert, könnte es da durchaus Synergieeffekte geben.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. Januar 2008, 08:18:14
Diese Meldung ist vielleicht nicht ganz hier richtig platziert, aber sie hat Auswirkungen auf diesen Thread...
Am 18.01.2008 übernahm Konstantin Iwanow die Chefredaktion für die
"News" auf NOVOSTI KOSMONAVTIKI (NovKos). Für alle Freunde der Russischen Sprache ist diese Seite sehr wichtig in Sachen Russische Raumfahrt. Es ist zu beobachten, dass nach Übernahme durch IWANOW sich die Anzahl der Beiträge mehr als verdoppelten, sporadische Pausen, wie früher übers WE, bleiben aus...
Wir hoffen, dass sich dieser Trend fortsetzt...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 30. Januar 2008, 18:08:57
NovKos 30.01.2008 / 00:30 

     Das zukünftige russische bemannte Schiff soll nicht später als 2015 fertig sein, das hat der Präsident der Raumfahrtkorporation (РКК) "ENERGIJA" Vitaly Lopota erklärt. Seinen Worten nach wird die Konstruktion des kosmischen Schiffes auf der Grundlage eines tragenden Körpers(Gehäuses) ausgeführt. (wörtliche Übersetzung - jakda)
Die Hauptforderungen zum perspektivischen Schiff - ist Zuverlässigkeit und Sicherheit. Das Schiff soll das Retten der Mannschaft wärend des Start, als auch auf allen Bereichen des Flugs gewährleisten.
     Der Stellvertreter des Generalkonstrukteures РКК "ENERGIJA", Flieger-Kosmonaut Sergej Krikalev ist überzeugt, dass für die Realisierung der kosmischen Aufgaben Russlands neue kosmische Schiffe verschiedener Typen nötig sein werden.
 " Es ist unmöglich ein Schiff zu schaffen, dass für alle Aufgaben passt, für die Flüge zum Mond, dem Mars, und für die Flüge auf der Umlaufbahn. Deshalb schließe ich nicht aus, dass nicht nur ein bemanntes Schiff gebaut wird... "
     Das neue Schiff wird im Bereich des neuen Raumfahrtzentrum gebaut werden, das im Entfernten Osten entsteht, hat Krikalev mitgeteilt. (???- jakda)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 31. Januar 2008, 04:49:45
Ach was ein Gelaber! Erst neulich haben sie doch gesagt sie wollen dem Liftingbody Schwenkflügel verpassen damit er auch bei hoher Wiedereintrittsgeschwindigkeit (von ausserhalb des Erd-Orbits) funktioniert. Na mehrere spezialisierte Körper sind ja auch nicht schlecht - vielleicht sogar besser was die Gewichtseffizienz angeht. Wenn sie es sich den leisten können/wollen *zweifel* Nur sollen die sich endlich mal endscheiden, und Fotos + Infos vom Prototypen rausrücken!! *grummle*.

Hmm btw: waren nicht auch schon bei dem Klipper Konzept die Druckkabine und die Schiffshülle (Aussenform + Hitzeschild) 2 getrennte "Module". Ich habe da so was im Hinterkopf (in der unteren linken Ecke) das man beim Klipper die Schiffshülle wechseln konnte/wollte.

Jedenfalls bin ich froh das sich das Liftingbody Konzept durch zu setzen scheint *jubel* Sollen doch die Amis mit ner Kapsel rumplumpsen - die Russen fliegen ab 2015 Schuttle! *kicher* Ja, ich weiß das ist unfair - ist doch die Kapsel für die hohe Wiedereintrittsgechwindigkeit vom Mars aus eine ideale Form - aber lustig ist es trozdem, oder?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 03. Februar 2008, 10:00:03
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass sich auch in den kommenden dreißig Jahren der Hauptteil der bemannten Raumfahrt im Erdorbit abspielt, sei es für Forschungszwecke oder für den Tourismus. Dafür ist ein wiederverwendbares Raumschiff mit Flügeln, dass auf der Trägerrakete sitzt und damit meiner Meinung nach bei Defekten an der Trägerrakete weit weniger gefährdet ist, ideal. Wenn man zudem ein Rettungssystem integriert, dass einen einigermaßen sicheren Abbruch in jeder Phase des Starts ermöglicht, umso besser. Also begrüße ich eine Klipper-ähnliche Lösung.

Hier haben die Amerikaner aufgrund schlechter Erfahrungen leider etwas den Mut verloren. Für Mondflüge ist eine Kapsel allerdings wirklich besser geeignet. Für eine dauerhafte Präsenz auf dem Mond oder Mars sehe ich gegenwärtig aber noch keine wichtigen Gründe. Also wird es wohl auf ein Apollo 2.0 herauslaufen.

Eine Trennung zwischen Pendler und Fernraumschiff finde ich logisch, auch wenn die Entwicklung doppelt kostet. Bei einer Universallösung muss man aber vielleicht zu viele Kompromisse eingehen. Und die machen ein System unnötig kompliziert.

Leider haben die Russen in den Achtzigern ausgerechnet das Buran-Konzept aus der Fülle der Vorschläge herausgesucht. Hätte man z. B. MAKS gewählt, hätte man heute einen flexiblen Minigleiter für Personen- und Materialtransport.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 03. Februar 2008, 17:54:40
Zitat
Eine Trennung zwischen Pendler und Fernraumschiff finde ich logisch, auch wenn die Entwicklung doppelt kostet. Bei einer Universallösung muss man aber vielleicht zu viele Kompromisse eingehen. Und die machen ein System unnötig kompliziert.
Hier machst entweder du oder ich einen Denkfehler. :D

Wenn du zwischen Pendler (Erde -> Erdorbit -> Erde) und Fernraumschiff (Erdorbit -> Mond/Mars -> Erdorbit) trennst, dann must du bedenken, dass das Fernraumschiff auf dem Rückweg wieder in den Erdorbit einschwenken muß um den Pendler für eine Rückkehr auf die Erde zu benutzen.

Das kostet aber unmengen an Energie, den man muß das Fernraumschiff von 2ter kosmischer Geschwindigkeit (> 11,2 km/s) auf 1te kosmische Geschwindigkeit (7,9km/s) abbremsen um in einen Orbit einzuschwenken.

Energetisch ist es also viel günstiger eine Landung direkt mit 2ter kosmischer Geschwindigkeit zu wagen (wie es die NASA für Ihre Orion-Kapsel vorsieht). Genau DAS stellt aber andere Anforderungen an das Rückkehr-Modul als eine Rückkehr mit 1ter kosmischer Geschwindigkeit aus dem Erd-Orbit. z.B. wäre die Hitzeentwicklung an Flügelkanten viel höher - weshalb ein Liftin-Body mit Stummelflügel ungünstig ist - was ja genau der Grund ist weshalb bei den Russen die Idee mit den Klapp-Flügeln aufgekommen ist.

Das für einen Flug zum Mars (und vielleicht auch zum Mond) ein größerer Wohnraum zur Verfügung stehen muß als ihn ein Rückkehr-Modul bieten kann, ist selbstverständlich und ganz unabhänig von der Frage welche Wiedereintritts-Geschwindigkeit das Rückkehr-Modul den nun hat. Schau nur mal wie "groß" der Mars 500 Simulator der Russen ist! Die Vorstellung Orion/Klipper = Mars-Fernraumschiff ist darum nicht realistisch.

Wenn man aber ein wiederverwendbares Fernraumschiff haben will - einen interplanetaren Pendler wie ihn z.b. Energijas Mars-Konzept vorsieht, schaut die Sache wieder etwas anders aus. Denn dann muß auch das Fernraumschiff entweder in einen Erdorbit einschwenken - oder doch zumindestens soweit abbremsen das es sich um die Erde herrum wieder auf eine Mars/Mond-Bahn schleudern kann (was wohl die wahrscheinlichere Variante ist). Dadurch würde sich dann auch die Wiedereintrittsgeschwindigkeit des Rückkehr-Moduls verringern.

Die Form des Rückkehr-Moduls ist also eine nicht ganz einfache Entscheidung - ist sie doch abhänig davon in welchem interplanetare Transportsystem sie eingesetzt werden soll.

Genau davon redet Vitaly Lopota nun. Er kann es sich vorstellen das man 2 verschiedene "Pendler" baut. Einen für den Wiedereintritt aus dem Erdorbit (z.b. ein Lifting-Body mit Flügeln), und einen für die Wiedereintritt mit 2ter kosmischer Geschwindigkeit (z.b. eine Kapsel oder ein Lifting-Body ohne Flügel).

Grundsätzlich bin ich aber deiner Meinung. Wenn man auf Mond und Mars nicht nur eine Flagge hissen will, sollte man sich Gedanken über wiederverwendbares Fernraumschiff machen. Von konkreten Plänen in diese Richtung habe ich aber von der NASA noch garnichts und von den Russen nur diesem Energija Mars-Konzept gehört.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 04. Februar 2008, 13:02:31
Natürlich bin ich mir der Probleme bewusst, die einerseits die heutige Technik und andererseits die begrenzten Zielstellungen und Zeiträume mit sich bringen. Aber wie Du schon sagst:

Zitat
Grundsätzlich bin ich aber deiner Meinung. Wenn man auf Mond und Mars nicht nur eine Flagge hissen will, sollte man sich Gedanken über ein wiederverwendbares Fernraumschiff machen.

Und so weit sind wir (als Menschheit) wohl noch nicht. Hauptziel eines Marsprogrammes ist für die USA wohl eher Anschub einer technologischen Entwicklung im eigenen Land, die Russen wollen verlorenes Prestige wettmachen. Eine landes- oder weltweite Begeisterung löst keines der bestehenden Konzepte aus. Einige Techniker und Wissenschaftler denken aber vielleicht wirklich etwas weiter. Und deshalb finde ich es gut, dass die Russen über die parallele Entwicklung zweier Systeme nachdenken.

Ein neues Orbitalraumschiff ist kurzfristig auch wirtschaftlich erforderlich. Ich rechne mit einer Erhöhung der Arbeitsplätze im Weltraum in den nächsten Jahrzehnten. Hinzu kommen die Bedürfnisse der touristischen Raumfahrt, wo man durch zahlungskräftige Kundschaft durchaus Gewinn machen könnte. Hier spielen Rückkehrkapazität und Komfort eine Rolle. Das ist nach der Außerdienststellung der Shuttles von keinem gegenwärtig existierenden Raumschiff zu leisten. Meiner Meinung nach sollte dafür eine kleine Raumfähre gebaut werden.

Die Entwicklung eines Raumschiffes für Mond- und Marsmissionen hingegen betrachte ich eher als eine längerfristige Sache, weil einerseits keine unmittelbare Notwendigkeit für deratige Flüge besteht und andererseits technische Entwicklungen der nächsten Jahre deutliche Erleichterungen bringen könnten. Dazu zähle ich vor allem kompakte Kernreaktoren und schubstarke elektrische Antriebe. Damit hoffe ich auf Fernraumschiffe, die bei ihrer Rückkehr komplett in einen Erdorbit einschwenken (vielleicht durch eine Kombination aus Abbremsung mit Ionentriebwerken, aerodynamischer Bremse und abschließender Bahnkorrektur) und nach einer Wartung sowie Betankung für die nächste Mission bereitstehen.

Bisherige Entwicklungen bemannter Raumschiffe in Russland:

Generation I:

Generation II:

Das sind zwei Generationen in fast 50 Jahren, wobei die zweite Generation gar nicht zum Einsatz kam. Normal fände ich es, wenn man ein Raumschiff zwei Jahrzehnte lang benutzt, während des ersten Jahrzehnts das bestehende System weiter entwickelt und in der Folgezeit ein neues System entwirft.

Als zweite russische Generation wäre eine kleine Raumfähre [ASS (1976-1981), Bizan (1982) oder MAKS (1988)] meiner Meinung nach besser gewesen, ideal für Personen- und Materialtransport nach oben und unten! Buran war wohl eine überwiegend politische Entscheidung.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 04. Februar 2008, 20:04:56
Zitat
Ein neues Orbitalraumschiff ist kurzfristig auch wirtschaftlich erforderlich. [...] Meiner Meinung nach sollte dafür eine kleine Raumfähre gebaut werden.
Ganz deiner Meinung, auch was die nicht realisierten kleinen Gleiter wie LKS und MAKS oder auch X-38 angeht. Ich bin vorallem der Meinung, das sich Russland auf den Erdorbit konzentrieren sollte. Ich bin auch fest davon überzeugt, das die Russen eine kleine Fähre alla Klipper bauen werden.

Zitat
Bisherige Entwicklungen bemannter Raumschiffe in Russland:
Na die Sojus/Progress hat schon eine eigene Generation verdient. Buran wäre damit die 3te Generation - was dann auch in etwa mit deinen 20 Jahren passt. Du darfst auch nicht das Chaos vergessen in dem Russland in den 90zigern versunken ist - das in einer solchen Situation alles andere wichtiger ist kann ich sehr gut nachvollziehen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: roger50 am 04. Februar 2008, 22:23:18
N'abend,

GG
Zitat
Normal fände ich es, wenn man ein Raumschiff zwei Jahrzehnte lang benutzt, während des ersten Jahrzehnts das bestehende System weiter entwickelt und in der Folgezeit ein neues System entwirft.

Finde ich auch. Ich stimme aber knt zu, daß Sojus eine eigene Generation darstellt - von der auch zahlreiche Varianten entwickelt wurden. Progress natürlich, aber auch die nur unbemannt eingesetzten Versionen der beiden parallelen Mondflugprogramme.  ;)
 
Da wäre zum ersten die Version L1 (einen anderen Namen habe ich nicht gefunden) für Mondumfliegungen, die unbemannt als ZOND getestet wurde.

Und die Version L3 für die Mondlandungen, die mittels der N-1 gestartet wurden.

Zu bemannten Flügen ist es ja leider nie gekommen.

Aber daneben gab es noch ein anderes Raumschiff für das militärische ALMAZ-Programm, das TKS. Auch dieses wurde nur unbemannt 3-4 mal geflogen, bevor es gestrichen wurde.

Gruß
roger50
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 04. Februar 2008, 23:08:45
Das TKS würde ich eher als eine Raumstation-Generation betrachten - war doch sein Einfluß auf Saljut, Mir und ISS enorm.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: roger50 am 04. Februar 2008, 23:26:38
N`abend,

stimmt, TKS hat enormen Einfluß auf MIR und ISS gehabt - aber erst später. Ursprünglich war es ein bemannter Logistiktransporter für die Almaz, die parallel (und unabhängig) zu Saljut entwickelt wurde:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016700.jpg)
Quelle: astronautix.com

Nur wegen Entwicklungs- und politischen Problemen kam es nie zum bemannten Einsatz.

Ist schon irre, wie viele Systeme aller Art in der UdSSR entwickelt, aber dann nie richtig genutzt wurden. :-/

Gruß
roger50
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 05. Februar 2008, 16:21:42
Lieber eins ganz, als viele nur halb gell ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 05. Februar 2008, 19:07:09
Zitat
Das TKS würde ich eher als eine Raumstation-Generation betrachten - war doch sein Einfluß auf Saljut, Mir und ISS enorm.

Genau !
siehe z.B. http://en.wikipedia.org/wiki/TKS_spacecraft
Da zähle ich schon 10 Flüge mit Rückkehrkapsel, und die Grundkonstruktion findet sich auch in ISS Teilen wieder....

Gruß

Thomas

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 14. Februar 2008, 09:09:36
ROSKOSMOS veröffentlicht am 14.02.2008 einen Abschlußbericht zum Training in der "Wildnis":
 
Im Moskauer Gebiet haben die Kosmonauten Oleg Novitsky, die einzige Frau in der Abteilung der Kosmonauten – Elena Serova und der Koreaner San Ko ein Training zum Überleben nach eine Landung im "Winterwald" mit Erfolg beendet.
Die Aufgaben waren:
- Überleben für 3 Tage und 2 Nächte
- In der engen Kapsel die Weltraumanzüge gegen wärmende Winterkleidung wechseln
- Ein Lager mit Unterstand zu bauen
- Signalfeuer anzulegen
- Eine Funkstation errichten
- einen Landeplatz für den Rettungshubschrauber herrichten

Diese Training ist für russische Kosmonauten seit 1965 Pflicht, nachtdem damals die Kosmonauten Paul Beljaev und Alexej Leonov in der Taiga gelandet waren und die Suchmannschaften erst nach 3 Tagen eintrafen.
Das bestehen dieser Prüfung vor den Instrukteuren eine der Voraussetzungen für die Zulassung zum Flug.

Auch Elena Serova – heute die einzige Frau in der russischen Abteilung der Kosmonauten, hat die Prüfung gut bestanden. So wurde von ihr aus dem Fallschirm Schlafsäcke für die Nacht genäht (Nur gut, dass eine Frau dabei war... ;) - jakda).



jakda:
Die Übung dient auch der Ausprägung von improvisatorischen Fähigkeiten, die manchmal für ein Überleben die letzte Chance sind....
 
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: radi am 14. Februar 2008, 10:18:44
Kommt denn Elena Serova irgendwann zum Einsatz? Weiß jemand da schon was.
Ich finde es etwas schade, dass es im russischen Raumfahrtprogramm kaum Frauen gibt.

Tschau

Radi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 14. Februar 2008, 11:23:45
Zitat
Kommt denn Elena Serova irgendwann zum Einsatz? Weiß jemand da schon was.
Ich finde es etwas schade, dass es im russischen Raumfahrtprogramm kaum Frauen gibt.

Tschau

Radi

Hallo Radi,

noch schlimmer ist es, dass es im europäischen Raumfahrtprogramm keine einzige Frau gibt. :(

Tobi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: radi am 14. Februar 2008, 11:43:22
Das ist natürlich ziemlich peinlich  :-[ .

Hoffentlich ändert sich das mal.

Danke

Radi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 14. Februar 2008, 12:13:23
Hallo Radi,

über einen Einsatz von Elena Serova ist mir noch nichts bekann. Sie kam 2006 zur Kosmonautenabteilung, im Auftrag von ENERGIJA, wo sie Ingenieurin ist...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Halbtoter am 14. Februar 2008, 22:02:32
Zitat
noch schlimmer ist es, dass es im europäischen Raumfahrtprogramm keine einzige Frau gibt. :(

Weshalb schlimm??
Lieber die Besten der Besten egal ob männlich oder weiblich als eine Frauenquote um Komplexe zu kompensieren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 14. Februar 2008, 22:19:44
Hallo Halbtoter,

natürlich müssen die Leute kompetent sein. Aber bei 16 (?) Männern im Astronautenkorps kann mir niemand erzählen, dass es nie mindestens eine Frau gegeben hätte, die da hätt mithalten können. Außerdem habe ich gerade nach weiblichen europäischen Astronauten gesucht und nur eine Britin, Helen Sharman (http://en.wikipedia.org/wiki/Helen_Sharman), gefunden habe, die jemals im All war.

Und wer wird da wohl die zweite europäische Astronautin werden? Bestimmt eine Frau, die in SpaceShipTwo mitfliegt.  ;)

Tobi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: roger50 am 14. Februar 2008, 22:33:06
N'abend tobi,

Stimmt, Helen Sharman war 1991 die erste Frau aus Westeuropa, die in den Weltraum flog, mit Sojus TM-12 zur Raumstation MIR.

Aber die einzigste Europäerin war sie nicht, Claudie Andre-Deshays (F) hat sogar 2 Sojus-Flüge absolviert, mit Sojus TM-24 1996 zur MIR, und 2001 mit Sojus TM-33 zur ISS. Später hat sie dann den französischen Astronauten John-Pierre Haignere geheiratet und war einige Jahre franz. Forschungsministerin.

Und Haike Walpot (D) hat auch das gesamte Trainingsprogramm absolviert, kam aber vor der Hochzeit mit Hans Schlegel (ja, dem STS-122 Astronauten) nicht zum Einsatz.

Übrigens haben bis heute auch nur 2 russische Frauen Raumflüge unternommen.

Gruß
roger50

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Halbtoter am 14. Februar 2008, 22:39:33
Hab zwar keine Zahlen aber selbst wenn man hier ins Forum schaut merkt man das sich mehr Männer als Fraun für die Raumfahrt interesiern, das heist wenn sich zb 100 Männer aber nur 1 Frau als Astronaut bewerben das eben bei einem Astronautenkorps von 16 Personen nur 0,16 Fraun dabei sind.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Christoph am 15. Februar 2008, 00:16:04
Zitat
Übrigens haben bis heute auch nur 2 russische Frauen Raumflüge unternommen.

Na ja, kommt drauf an wie man zählt:
Sowjetunion (UdSSR):
- Walentina Wladimirowna Tereschkowa (1963)
- Swetlana Jewgenjewna Sawizkaja (1982, 1984)

Russland:
- Jelena Wladimirowna Kondakowa (1994, 1997)

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Raumfahrer

Christoph
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: roger50 am 15. Februar 2008, 10:10:29
Moin Christoph,

sorry, mein Fehler. Jelena Kondakowa habe ich glatt vergessen.  :-/

Und das, obwohl sie ja sogar 2x geflogen ist.

Danke für die Korrektur
roger50
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 19. Februar 2008, 14:01:21
Na - hier gibts do wieder mal was neues...
http://www.russianspaceweb.com/los.html

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 22. Februar 2008, 11:08:00
ROSKOSMOS 22.02.2008

In BAIKONUR sind heute 2 SOJUS-U mit der Bahn auf der Station Jura-Tam eingetroffen.
Eine SOJUS-U ist für PROGRESS M-64, die andere als Reserve.
Derzeit befinden sich dadurch 4 SOJUS-Träger in Baikonur.
Eine SOJUS-FG für TMa-12 und eine für Galileo.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 05. März 2008, 09:41:44
ROSKOSMOS 05.03.2008

Es gibt ein Positionsbild:(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016699.gif)

zum Kosmodrom WOSTOTSCHNUI - jetzt genannt "Kosmodrom am Amur".
Im Artikel wir auf die Schwierigkeit der Suche für das neue Russische Kosmodrom eingegangen - also Aufstiegbahnen mit Rückfallzonen für Trägerstufen, Rettungsmöglichkeiten für Norlandungen bei bemannten Flügen...
Vorteil: Es werden nur Träger mit ökologisch-vertretbaren Antrieben starten, deshalb gibt es die Schwierigkeiten wie mit der PROTON in BAIKONUR nicht.
Anders als in BAIKONUR wird zuerst die Infrastruktur errichtet -  also Flughafen, Bahnanschluss, Straßen, Siedlung...
In BAIKONUR sollte in den 50iger Jahren des v.Jh. so schnell wie möglich ein Start erfolgen, so dass z.B. die Unterbringung der Menschen mehr als spartanisch war...

Güße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 20. März 2008, 12:50:12
Nach Informationen von NovKos am 20.03.2008 / Presseamt AKK besuchte in der 2. Märzhälfte auf Einladung der Verwaltung der Insel BIAK (Indonesien) der russische Botschafter in Indonesien, Alexander Iwanow, begleitet vom Generaldirektor der Firma "Der Luftstart", Anatolij Karpov, die Insel BIAK.
Ziel war die Besichtigung der Infrastruktur / des Baufortschritte im Bereich des Flughafens "Frans Kaisiepo" , welcher für das Vorhaben "Der Luftstart" vorgesehen ist.
Weiterhin fand ein Treffen mit Vertretern der Öffentlichkeit statt, auf dem die sozial-ökonomischen Vorteile des Projekts für das Gebiet und die Bevölkerung eingegangen wurde.
Der Bau des Flughafens für das Projekt "Der Luftstart" geht auf eine Vereinbarung zwischen Indonesien und Russlands vom September 2007 zurück.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 26. März 2008, 08:08:03
NovKos 26.03.2008
Inndien hat Russland um den Flug eines Inders an Bord eines SOJUS-Raumschiffes gebeten. Das hat der Leiter des indischen Institutes Indian Space Research Organization, ISRO, Professor Sastri, mitgeteilt. Der Flug soll zur Vorbereitung des eigenen bemannten Starts 2014 dienen.
ROSKOSMOS hat auf die Bitte positiv reagiert.
Es wäre der 2. Flug eines Inders nach Rakesch Scharma 1984 mit SOJUS T-11.

Grüße
jakda....
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 27. März 2008, 17:30:16
Guten Abend !

In einem Itar-Tass Artikel bin ich gerade über die Zahl von 268 Toten gestolpert, die da für die Nedelin catastrophe genannt werden: "The launch was delayed by the October 24, 1960 disaster. A fuelled military rocket exploded right on the launch pad killing 268." aus http://www.itar-tass.com/eng/level2.html?NewsID=12519944.

So eine deutlich über 200 liegende Angabe ist mir noch nicht untergekommen.

Hier http://en.wikipedia.org/wiki/Nedelin_catastrophe ein Link zum englischen wiki diesbezüglich.

Gruß    Thomas

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. März 2008, 09:06:41
Eine sehr gute Beschreibung des Unglücks am 24. Oktober 1960 gibt es hier:
http://www.russianspaceweb.com/r16_disaster.html

Darin befindet sich auch die offizielle Liste mit den Namen
und diese Aufstellung:
According to the document, 74 people (57 military and 17 civilians) were killed on the launch pad, and 49 injured. With 16 more people, who later died from their injuries, the official death toll rose to 90 dead. Bodies of two soldiers were found outside of the perimeter of the Site 41 after the official list of victims had been submitted, bringing number of dead to 92 people (74 military and 18 civilians).

Die Zahl von über 200 ist wahrscheinlich auf schlechte Recherche oder zu flüchtiges Lesen des "Journalisten" zurückzuführen.
In einer Passage des o.g. Beitrages steht z.B., dass sich 250 Menschen zum Zeitpunkt des Unglücks im Bereich der Rakete aufgehalten haben...

Grüße
jakda...
 
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 09. April 2008, 10:42:32
Interessante Meldung bei Yahoo.com ueber einen Kosmonauten, der es seinem Vater gleich macht, einmallig in der Geschichte der Raumfahrt:

links der Vater Sergej, rechts der Son Aleksander Volkov

(http://d.yimg.com/us.yimg.com/p/ap/20080408/capt.da16cbbb84d1492d9ff1b092ff8f137e.russia_space_baik113.jpg?x=400&y=279&sig=MV60l3BG9zIB1E0AUuFxEw--)

Bild. yahoo.com

volltext der Meldung (http://news.yahoo.com/s/space/20080408/sc_space/fornewstationcommanderspaceflightisallinthefamily)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 09. April 2008, 11:14:24
Hallo Yev,

mit dem Link stimmt was nicht...

Grüße
jakda....
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 09. April 2008, 11:35:24
Hoi, Andreas, danke fuer den Hinweis. Ich habe es korregiert
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: fl67 am 09. April 2008, 13:36:42
Zitat
Rechts der Vater Sergej, Links der Son Aleksander Volkov
volltext der Meldung (http://news.yahoo.com/s/space/20080408/sc_space/fornewstationcommanderspaceflightisallinthefamily)

Andersrum ist's richtig:  Links Vater Aleksander, rechts Sohn Sergej.

Frank
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 09. April 2008, 13:51:09
Oh man :o , wieder mal das andere Rechts ;D danke...bin heute ein wenig durcheinander...hab korregiert, danke
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 09. April 2008, 14:58:15
Zitat
Interessante Meldung bei Yahoo.com ueber einen Kosmonauten, der es seinem Vater gleich macht, einmallig in der Geschichte der Raumfahrt...
Na ja, das wird aber wohl nicht einmalig bleiben  ;)
Mit Sojus TMA 13 im Oktober  soll ja der Tourist Richard Garriott zur ISS fliegen. Das ist der Sohn von Skylab 3 Astronaut Owen Garriott.
Beiden Söhne werden sich auf der ISS treffen und dann zusammen in der Sojus wieder landen.

Gruß,
KSC

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. April 2008, 09:04:09
NovKos 11.04.2008 / ENERGIJA / RAINOVOSTI

Wir ENERGIJA-Chef, Vitaly Lopota, der Presse mitteilt, wird sich die Fertigstellung des Russischen Segments der ISS von 2010 auf 2015 verschieben. Die Gründe liegen in der unzureichenden Finanzierung.
In diesem Zusammenhang werden die ausländischen Partner gebeten, den Betrieb der ISS bis 2020 zu verlängern ( bisher 2015).


Anmerkung jakda:
Das kann natürlich auch wieder ein "normales" (Russisches) unter Druck setzen der zuständigen staatlichen Stellen sein..., da auch gleichzeitig der Presse der "Auftrag" gegeben wird, sie soll Finanzminister Alexej Kudrin fragen, ob das russischen Weltraumprogramm weitergeführt werden soll...


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. April 2008, 09:10:01
NovKos 11.04.2008 / INTERFAX

Der Raumfahrtkonzern ENERGIJA hat mit der Produktion der PROGRESS- und SOJUS-Schiffe begonnen, die die USA nach Freigabe durch den Kongress bis 2011 in Russland gekauft haben.
Ein neuer Vertrag für den Zeitraum 2011 bis 2014 wird im Sommer unterzeichnet...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. April 2008, 15:51:43
NovKos 11.04.2008 / ITAR-TASS

Der Russische Präsident PUTIN hat ROSKOSMOS-Chef PERMINOW ein 10-Tage-Ultimatum gestellt...
Nach einer Sitzung des Sicherheitsrates, auf der die weitere Entwicklung Russland auf dem Gebiet der Raumfahrt bis 2020 und weiter festgeletg werden sollte, muss PERMINOW in 10 Tagen Vorschläge für die Umgestaltung der Russischen Weltraumindustrie vorlegen.


... wird ja auch langsam Zeit
Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. April 2008, 15:58:54
NovKos 11.04.2008 / Rai Novosti

Auf der Sitzung des Sicherheitsrates am Freitag teilte PERMINOW mit, dass das bemannte russische Programm bis zum Jahr 2020 vollständig auf das neu Kosmodrom "WOSTOTSCHNI" umgezogen sein wird. Die Fertigstellung und Einweihung "WOSTOTSCHNI" ist für 2015 geplant...


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 12. April 2008, 07:03:52
hat jemand was darüber gehört welche Startrampen in WOSTOTSCHNI gebaut werden sollen? Angara? Sojus? Zenit?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 12. April 2008, 12:13:40
Habe hier gerade folgendes gelesen:
http://www.interfax.com/3/383915/news.aspx

Die Russen scheinen den Weltraumtourismus als ein "notweniges Übel" zu sehen, das man am liebsten loswerden will. Lediglich anderen Ländern will man die Chance geben ihren Traum von eigenen Astronauten im All erfüllen. Sehen die denn nicht, dass sie durch die Touristen-ISS-Flüge eine bedeutende Entwicklung losgetreten haben? Wenn sie die Soyuz auf die Digitalelektronik umrüsten würden (sodass man 2 Touristen pro Flug mitnehmen kann) und die Sprache auf englisch ändern würden, dann gäbe es sicher deutlich mehr flugwillige Touristen. Man könnte dann sicher auch mindestens einen extra-Flug mit zwei Touristen pro Jahr machen.
Wie kann man sich über Geldmangel beschweren und gleichzeitig die Möglichkeit Geld zu verdienen nur äußerst widerwillig akzeptieren?! Die Russen haben momentan die besten Karten in der Hand. Anscheinend ist man zu dumm sie zu benutzen. :o :-/ :'(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 12. April 2008, 13:16:10
Komt darauf an was man will, und ob es sicht lohnt. Ich denke der Preis von 20Mln pro Start ist schon zu billig um als Dauerlösung der finanziellen Problemme zu sehen, und war ej als eine provisorische Lösung gedacht. Mit den kommenden privaten Firmen wird es noch billiger werden müssen, da kann ein staatliches Unternehemn (was Energia im Grundegenomen war, und Bindung zu Regierung sieht man immer noch deutlich) nicht mithalten! Und es ist auch nicht sein eigentliches Ziel.

Es gibt nun mal in Russland auch kein starkes Privates Unternehmen, das die tun könnte. Die Geldmacherprofis in der Westlichen Welt haben doch slebst ständig die Zweifel daran ob es sich lohnt. Ich hoffe dass es mit dem Scaled Compozites, Armadilo, SpaceX, Rocketplane, Bigelow etc. wirklich klappt, doch es steht noch am Anfang, und die Option ist noch nicht ausgeschlossen, dass der Boom zum einem Riesen Flop wird...bewahre uns davon, weil ich würd schon gerne spätestens im Rentenalter mal da oben gewesen sein.

ich kann die Einstellung der Leitung der Überwiegen aus staatlichen Hand verdiennender Firma vollkommen nachvollziehen. Die Touristen werden das Budget der Firma nicht decken können.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 13. April 2008, 11:19:58
Zum "Tag der Raumfahrt" 12. April (1. bemannter Start Juri Gagarin 12.04.1961)
gibt es einige Kommentare und Presserklärungen auf NOVOSTI-KOSMONAVTIKI (NovKos).
Hier ein paar Auszüge:

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 13. April 2008, 11:23:05
Nah da bin ich ja wegen der Touristenflüge erstmal beruhigt. :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 13. April 2008, 12:19:18
Wie teuer ist denn eine komplette Sojus-Mission? Wer kann sich das leisten? Es war ja schon bisher nicht ganz billig als "sekundäre" Nutzlast zu ISS mitgenommen zu werden. Damit gibt es dann doch eher weniger (keine?) russischen Tourismusflüge mehr.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MX87 am 13. April 2008, 15:38:16
Zitat
Wenn sie die Soyuz auf die Digitalelektronik umrüsten würden (sodass man 2 Touristen pro Flug mitnehmen kann) und die Sprache auf englisch ändern würden, dann gäbe es sicher deutlich mehr flugwillige Touristen.

Ist die Sojus TMA denn nicht schon im wesentlichen mit Digitalelektronik ausgerüstet?

Dass die Russen ihre Verständigung im All auf Englisch ändern denke ich nicht. Dazu sitzt der russische Raumfahrtstolz einfach viel zu tief ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 13. April 2008, 19:24:08
@ MX87

Ab SOJUS TMA-13 ist alles digital...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: moonjumper am 14. April 2008, 00:50:07
Hi,

in den News, von Marssociety Deutschland, kam am 13.4.08 ein Bericht zu den neuen Weltraumplänen Russlands.

http://www.marssociety.de/html/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=1370&mode=thread&order=0&thold=0

In der Meldung wird unter anderem davon berichtet, dass ab 2020 alle bemannten Flüge von dem neuen Kosmodrom "Vostotschnij" stattfinden sollen. Der Autor, Peter Jansen, folgert daraus, dass damit die Option Kourou zu "bemannen" ausgeschlossen wurde.
Des weiteren berichtet er, dass das gemeinsame europäisch - russische Raumschiff ACTS wohl nicht zustande kommt, da die Russen bei der Vergabe der Schlüsselkompetenzen wenig Kompromiss bereit waren.

Weitere Themen sind: schnellere Angara Entwicklung, Glonass, ISS bis 2020 ohne Turis.


Dass sind dann wohl klare Signale an die EU Ministerratskonferenz 2008. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob ich mich freuen oder weinen soll?

Matthias
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2008, 06:45:06
Guten Morgen,

bzgl. ACTS war doch auch schon vor ein paar Monaten von Seiten der EU die Zusammenarbeit eingestellt worde. Das Projekt wird also bilateral zu Grabe getragen. Vielleicht gar nicht mal so schlecht ... wenn wir uns hier zusammenreisen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ILBUS am 14. April 2008, 12:41:21
Moin,

Für die Raumfahrt aus technischer Sicht scheint es mir auch besser so zu sein. Dann werrden beide Seiten sich gegenseitig  nicht mehr die Schuld in die Schuhe schieben können, wenn etwas nicht klappt. Vielleicht kommen die Fortschritte dadurch schneller zustande.

Insgeheim hatte ich gehofft, dass es doch klappt, ob es mit Clipper oder sogar doch mit ACTV. Weil mir ist eine internationale Raumfahrt mit engen Bindungen doch um einiges sympatischer, als wenn der Patriotismuss, oder Propaganda die Hauptantriebe werden. Das führt, wie man es schon gesehen hat,  auf die Dauer in eine Sackgasse.

Vielleicht ist es aber doch nicht so dramatisch, und die jetzige Situation ist nichts anderes, als Klärung eigener Resoursen, bevor man einen weiteren Schritt in Richtung internationale Kooperation und als vollwertige Partner gehen kann.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Thien am 15. April 2008, 08:44:50
Habe bei rian.ru einen kleinen Artikel über künftige Raketen gefunden:
http://de.rian.ru/science/20080412/104910704.html

Da ist die Rede davon, dass das neue Raumschiff, welches zur Zeit entwickelt wird, ein Gewicht zwischen 18 und 22 Tonen haben wird. Etwa 3 Mal so viel, wie eine Sojus. Also doch ein Kliper?

Jedenfalls sei die Sojus, selbst nach intensiven Modernisierungen maximal ein 16 Tonnen Träger und für jenes kommende Raumschiff nicht geeignet.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 15. April 2008, 10:05:14
Da ist von einem Transportschiff die Rede. Damit könnte auch Parom gemeint sein. Ich habe aber leider keine Informationen darüber, mit welches Gewicht der haben wird.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Thien am 15. April 2008, 10:16:43
Na ja, Parom ist wie vieles bei der russischen Raumfahrt noch sehr spekulativ, aber trotzdem bezweifle ich, dass der 18 Tonnen schwer würde. Und selbst wenn, dann könnte man, weil unbemannt, auch eine Proton dafür verwenden.
Ich vermute der Grund, dass die Sojus(Rakete) in dem Zusammenhang erwähnt wurde ist ja gerade der, dass es sich bei dem 18 Tonnen 'Ding' um den Sojus(Raumschiff) Nachfolger handelt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 30. April 2008, 07:56:02
ROSKOSMOS 29.04.2008 / NovKos 30.04.2008

KRUNISCHEW ist bereit, den neuen Superträger für 45 bis 175 Tonnen in LEO zu bauen. Das erklärte der der Generaldirektor des Unternehmens Wladimir Nesterov....



Ich möchte darauf jetzt nicht weiter eingehen, das es "wieder" nur nach einer Absichtserklärung aussieht....

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Holi am 08. Juni 2008, 09:31:48
Guten Morgen,

Roskosmos hat der staatlichen Argentur "Spezstroi" angeboten, Generalauftragnehmer für den Bau des neuen Weltraumbahnhofes zu werden:

http://de.rian.ru/science/20080607/109499484.html

Zitat von Spezstroi Chef Nikolai Abroskin:

"Vor ein paar Tagen haben wir von Roskosmos ein Angebot erhalten, zum Generalauftragnehmer für den Bau des Kosmodroms Wostotschny zu werden. Es ist geplant, auf dem Weltraumbahnhof sieben Startanlagen für bemannte, kommerzielle und technische Flüge sowie für Transportflüge zu bauen"...

Quelle: http://de.rian.ru/science/

Gruß
Holi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 12. Juni 2008, 15:45:18
Hallo, Zusammen,

der uns zusammen hoffentlich nicht ganz unbekannte Schwede Sven Grahn berichtet hier http://www.ssc.se/?id=8194 über einen Besuch von verschiedenen bemerkenswerten Orten russischer Raumfahrthistorie im Raum Moskau im Mai 2008.

Er besuchte unter anderem die Produktionsstätte von Sputnik 1, der ersten Mondsonde und dem ersten bemannten Raumfahrzeug, heute Energia, wo in einem Teil ein Museum eingerichtet sei,
(ein paar interessante Bilder dazu gibt es auch hier:
http://www.svengrahn.pp.se/histind/MoscowTrip2008/Moscow_trip__May_2008.htm)

ausserdem das Kosmonautentrainingscenter TsPK (http://www.gctc.ru/eng/index.html)

und das Flugleitzentrum für bemannte Weltraumflüge (aka TsUP = Tsentr Upravleniya Poloyotami), das in einem Teil des zentralen wissenschaftlichen Institutes für Maschinenbau (das alte NII-88 - tw) untergebracht sei.

Der Besucher berichtet ausserdem:
Im TsUP gibt es zwei zentrale Kontrollräume, von denen der eine seinerzeit für das ASTP ((Apollo Sojus Test Project) bzw. SATP (je nach Sichtweise... ;-)  -tw)) und der andere für die Buranflüge eingerichtet wurde.

Der ex. ASTP Raum wird jetzt u.a. bei Sealaunch Missionen benutzt, der ex. Buran Raum bei ISS-Missionen. Demenstprechend war dieser auch zur Besuchszeit mit Personal besetzt, der ex. ASTP Raum nicht - aber einige der zugehörigen Nebenräume seinen durchaus besetzt, versicherte man dem Besucher.

Im Trainingszentrum besuchte Grahn u.a. die Zentrifuge, die seinerzeit von ASEA, heute ein Teil von ABB (Asea Brown Boweri = Asea + BBC 1988 - tw) gebaut wurde und 1980 an den Kunden übergeben wurde.

Diese Zentrifuge (Bild aus http://www.ssc.se/?id=8194)
(http://www.ssc.se/filearchive/1/11365/Centrifug.jpg)
bringt bei 18 Meter Rotationsradius maximal 30 g (Geschwindigkeit der Kabine bei Höchstgeschwindigkeit dann 250 km/h) und kann den Andruck mit 5g pro Sekunde steigern (Stromaufnahme bei Höchstbeschleunigung 27.000 Ampere). Zwei verschiedene Kabinen für eine oder zwei Personen können verwendet werden. Der Druck in den Kabinen kann zwischen 40 und 800 mm Quecksilbersäule eingestellt werden, die Temperatur zwischen +5 und +50 Grad Celsius.

Gruß   Thomas
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 13. Juni 2008, 07:29:27
In:
http://www.gpsdaily.com/reports/Outside_View_GLONASS_plans_Part_2_999.html

wird von russischen Plänen für eine Sojus-1 Trägerrakete für kleine Nutzlasten in niedrige Orbits gesprochen. Ist dazu jemandem schon mehr bekannt (oder ist das bisher an mir vorbei gegangen?).
Wie könnte so eine Sojus-1 aussehen? Bisher ist das Grundkonzept ja immer das gleiche: 4 Außenblocks + 1Zentralblock als Erststufe + Zweitstufe. Viel kleiner (also ohne Oberstufe) geht das Konzept nicht und kann dann schon ca 1400kg ins All bringen. So hat ja die sowjetische Raumfahrt begonnen. Spekulativ könnte man natürlich mal darüber nachdenken die Erststufe nur aus 2 Blöcken zusammenzusetzen ...  naja, Spekulation.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 13. Juni 2008, 08:31:47
Zitat
Wie könnte so eine Sojus-1 aussehen? Bisher ist das Grundkonzept ja immer das gleiche: 4 Außenblocks + 1Zentralblock als Erststufe + Zweitstufe. Viel kleiner (also ohne Oberstufe) geht das Konzept nicht und kann dann schon ca 1400kg ins All bringen. So hat ja die sowjetische Raumfahrt begonnen. Spekulativ könnte man natürlich mal darüber nachdenken die Erststufe nur aus 2 Blöcken zusammenzusetzen ...  naja, Spekulation.

So vielleicht:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016698.jpg)

Kleinere erste Stufe mit anderen Tanks und anderen Aussenblöcken. Da müsste aber viel neu entworfen werden.

Das Bild ist aus
http://internetelite.ru/cosmopark/r7/r7.htm mit vielen Bildern verschiedenster R7 Varianten, auch aus der Zeit von
"
Zitat
So hat ja die sowjetische Raumfahrt begonnen.
".

Gruß   Thomas


Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Thien am 13. Juni 2008, 08:55:05
Auf der ILA-2008 war anscheinend ein Model einer Sojus 1. Auf RussianSpaceWeb gibt es dieses Bild davon:

http://www.russianspaceweb.com/ila2008/pages/r_tsoyuz1_lv_1_jpg.htm

So wie's aussieht ohne die 4 Aussenblocks (1. Stufe) und nur den Triebwerken in der Mitte (2. Stufe).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 13. Juni 2008, 13:32:36
Zitat

So wie's aussieht ohne die 4 Aussenblocks (1. Stufe) und nur den Triebwerken in der Mitte (2. Stufe).

Die oberen Befestigungspunkte für die Aussenblocks, wie ich sie meine auf dem Bild vom Modell zu sehen, braucht´s dann aber nicht mehr ;-) .

Irgenwo ist mir auch ein einfach zylinderförmiger Zentralblock schon untergekommen....

Gruß   Thomas

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 18. Juni 2008, 20:44:53
Hier mal ein kleiner Kommentar zu Gesamtlage der Russischen Raumfahrt auf RIA Novosti:
http://de.rian.ru/analysis/20080617/110939866.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 18. Juni 2008, 21:31:41
Das habe ich auch vor ein paar Stunden gelesen. Ziemlich erschreckend. Da haben wir wohl auch in den nächsten Jahren nicht viel von den Russen zu erwarten. Ich hatte angenommen, die Situation hätte sich deutlich verbessert.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 19. Juni 2008, 10:43:17
Ich kann das ehrlichgesagt noch nicht genau einschätzen, darum habe ich das erstmal so hier gepostet. Aber in der Tat, gut hört sich das ganze nicht an. Aber ob das wirklich alles so ist, werden wir sehen. Eigentlich hatte man doch deutlich besseres gehört. War das nur Bluff?
Wenn man mal den Status Quo anschaut, ist der Artikel sicherlich richtig bzgl. des ISS-Ausbaus und der Sonden. Aber hoffen wir mal, dass die Zukunft nicht so schlimm aussieht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 20. Juni 2008, 09:04:06
Am 12. Juni 2008 unterzeichnete der Präsident Russlands Dmitri MEDWEDEW die Verordnung Nr. 956 über die Bildung des förderalen staatlichen Unternehmens ZSKB PROGRESS...
(NovKos 19.06.2008)

Ziel ist die Vereinigung von Konstruktionsbüros und Hersteller von Raumfahrttechnik unter ein (staatliches) Dach-Unternehmen....
Diese Absicht kursiert schon seit einiger Zeit in den russischen Info's.
Und unter diesen Gesichtspunkten werden dann auch Äußerungen von  LOPOTA (Chef ENERGIJA) verständlich, weil wiedereinmal die Angst besteht, das die Eigenständigkeit ENERGIJA verlorengeht.
Das kennen wir ja schon von seinen Vorgänger SERVASTIANOW.

Ich halt mich in letzter Zeit mit Absicht beim Posten von russischen Infos etwas zurück - weil sich da einiges überschlägt...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 25. Juni 2008, 08:45:15
In der nächsten Zeit kommen neue Russische Raumanzüge zum Einsatz.
Es ist die 5. Modifikation des ORLAN-Anzuges (Seeadler), mit der Bezeichnung
ORLAN-MK.
Die Russen sprechen von computerisierten Anzug. Beim Anlegen werden alle Bedienhandlungen und notwendigen Einstellungen vom Anzug-Computer angesagt und die richtige Funktion sofort kontrolliert. Tritt dabei eine Abweichung ein wird dies sofort gemeldet und die entsprechenden Veränderungen angesagt. Die ORLAN-Anzüge können ja ohne fremde Hilfe angelegt werden. Mit diesem System sollen Probleme aus der Vergangenheit verhindert werden.
Die neuen 120 Kg Anzüge sind für etwa 15 Einsätze in 4 Jahren konzipiert.
Der erste neue ORLAN-MK wird noch dieses Jahr mit einem PROGRESS zur ISS geliefert...

Quelle: NovKos

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 26. Juni 2008, 09:14:35
Seit einiger Zeit schwirren schon Infos ein Kosmoljot in den russischen Medien...
Ich halte mich ja seit einiger Zeit etwas zurück - aber da es nun offiziell auf ROSKOSMOS steht...

Bis zum Jahr 2012 wird das kleine Raumschiff "Одуванчик" (Löwenzahn) entwickelt.
Das teilte auf einer Pressekonferenz Igor Bulanow, der Prorektor des Lehrstuls für kosmische Konstruktion an der Moskauer technischen Universität mit.
Das spezielle Raumschiff ist nur für touristische Flüge gedacht. Die Hauptentwicklung leisten Gelehrte und Studenten, die Produktion des Modells hat schon begonnen.
Löwenzahn kann nicht mit anderen Entwicklungen auf der Welt verglichen werden, es wird viel preiswerter und effektiver.
Ein Pilot und 3 Passagiere oder 600 Kg Nutzlast können suborbital - aber auch orbitale Flüge ausführen. Es kann von allen Flugplätzen starten, an Fallschirmen landen, aber auch als Flugzeug landen - meldet ITAR-TASS

Quelle: ROSKOSMOS 25.06.2008

Allein - es fehlt mir der Glaube...
Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Christoph am 26. Juni 2008, 09:39:26
Hallo,

hat das (außer dem Namen) noch Ähnlichkeit mit diesem Projekt aus den 70er Jahren?

http://flug-revue.rotor.com/frheft7x/FRHeft75/FRH7506/FR7506c.htm

Das hatte doch ziemliche Ähnlichkeit mit dem "Sänger"?!

Christoph
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 26. Juni 2008, 09:43:48
Hallo Christoph,

der Beitrag steht in sehr vielen Russischen Zeitungen, allerding noch keinerlei Beschreibung...
Wenn etwas dran ist, geht die Diskussion im Russischen NovKos-Forum los...
Wenn ich da was finde poste ich es hier...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 26. Juni 2008, 09:45:00
Zitat
... das kleine Raumschiff "Одуванчик" (Löwenzahn) ...

Ich finde, er

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016697.jpg)
sollte der erste Passagier sein  :D :D

Gruß   Thomas

P.S.: http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Lustig
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 26. Juni 2008, 13:25:50
hoho! Mal gucken was das wird! Im übrigend weigere ich mich suborbitale Gefährte RAUMSCHIFFE zu nennen ;)

Zitat
Allein - es fehlt mir der Glaube...
Joa, schaut mir ja eine Eierlegenden Wollmilchsau zu sein und ob "Gelehrte und Studenten" die richtigen sind um sowas zu realisieren? Na mal gucken....
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 26. Juni 2008, 14:25:01
Zitat
Im übrigend weigere ich mich suborbitale Gefährte RAUMSCHIFFE zu nennen ;)
" suborbital - aber auch orbitale Flüge ausführen"  ;)

Vielleicht gehen da die "Frischlinge" (Studenten) etwas progressiver dran.
Das erhöht evtl. die Chance des Scheiterns. But no risk, no fun.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 30. Juni 2008, 21:48:32
N'abend,

hier noch ein Artikel zur russischen Raumfahrt und den Problemen bei Sojus.
Ist ganz interessant. ::)
http://www.gerhardkowalski.com/?p=25

Grüße Mölle
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 16. Juli 2008, 12:28:20
Der Stellvertretende Chef ROSKOSMOS, Witalij Dawydow, hat in Farnborough eine Reihe von Aussagen gegeüber Journalisten gemacht:

- Es wird z.Z. über eine Bestellung von 20 SOJUS-Trägerrakten (auch für Kourou) verhandelt
- ROSKOSMOS fand eine Sponsor für die zusätzliche SOJUS-Kapsle für den reine Touristenflug 2011 zur ISS
- laut seinen Worten gibt es 2009 einen Durchbruch in der bemannten Raumfahrt, da die Haushaltsmittel um mindestens das 2-fache erhöht werden, auch für das zukünftige Transportsystem.

Quelle: ROSKOSMOS 16.07.2008

Darüber hinaus teilt laut NovKos Witalij Dawydow mit, das es eine neue Ausschreibung für das neue bemannte Raumschiff gibt, deren Ergebnisse Ende des Jahres mitgeteilt werden. Die bisherige Ausschreibung wurde abgebrochen, da die drei Anbieter den Rahmen der Finanzierung nicht eingehalten haben...


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Christoph am 16. Juli 2008, 13:31:03
Hallo,

Zitat
das neue bemannte Raumschiff

Clipper / CSTS / Sojus-Nachfolger / TKS / ???  Irgendwie blick ich da überhaupt nicht mehr durch. Gibt es da schon konkrete Entscheidungen, oder ist noch alles offen?

Christoph
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 16. Juli 2008, 13:41:13
Wie gesagt - es ist eine neue Ausschreibung...
Bei der letzten haben mitgemacht:
- ENERGIJA mit CLIPPER
- NPO "MOLNIJA" mit multifunktionalen Luft- und Raumfahrtsystem
- CRUNITSCHEW mit TKS-ähnlichen Kapsel

Vielleicht noch zur Ergänzung:
Wir dürfen wahrscheinlich die Entwicklung des neuen bemannten Russischen Raumschiffes nicht mit der Weiterentwicklung von SOJUS/ESA gleichsetzen...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 16. Juli 2008, 21:17:39
N'abend,

das sind ja, vorsichtig ausgedrückt, mal positive Nachrichten über den Fortgang der russischen Raumfahrt.  :)In den letzten Monaten haben wir ja nicht viel Gutes gehört. Jetzt muss es nur noch beim russischen Teil der ISS schneller voran gehen (träum). [smiley=happy.gif]

Grüße Mölle
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 20. Juli 2008, 20:40:37
Eine Frage, die uns wir im Chinafred stellten, war, wie das Koppeln zwischen LOK und LK im russischen Mondprogramm hätte funktionieren sollen:
Zitat
N'abend jakda,
ja stimmt, beim LOK/LK kam ein anderes System zum Einsatz, dessen Funktionsweise ich, ehrlich gestanden, nie richtig verstanden habe.
Aber es ist ja leider nie zum praktischen Einsatz gelangt.
Und jetzt schweifen wir zu stark vom Thema dieses Threads ab...
Gruß roger50

Ich habe angesichts der folgenden Bilder eine gewisse Vorstellung.

Dockingplatte am LK:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016691.jpg) (http://www.starbase1.co.uk/n1/images/Lander/slides/dock-plate-q3.html)
(klick mich)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016692.jpg) (http://www.starbase1.co.uk/n1/images/Lander/slides/dock-plate-q2.html)
(klick mich)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016693.jpg) (http://www.starbase1.co.uk/n1/images/Lander/slides/34.html)
(klick mich)

Fanghaken am LOK:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016694.jpg) (http://www.starbase1.co.uk/n1/images/LOK%20etc/slides/LOK-docking%20system.html)
(klick mich)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016695.jpg) (http://www.starbase1.co.uk/n1/images/LOK%20etc/slides/lok03.html)
(klick mich)

Es ist wirklich ein recht schlichtes System, das sicher keine extreme Genauigkeit beim Koppeln braucht.

Die Bilder sind aus http://www.starbase1.co.uk/index.html.

In den Tiefen von wiki gibt es auch schöne Infos:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016696.jpg)
"Figure 1-15. Kontakt docking system. Never used in space, the system was designed for the Soviet lunar program. The Aktiv unit (top) was located at the front of the L2, while the passive unit was located on top of the L3 lander."

Gruß   Thomas
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 21. Juli 2008, 13:56:44
Ein anderes während der Periode des Strebens nach einem bemannten Mondflug entwickeltes Docking System war das bei Sojus 4 und 5 verwendete System aus Shtir (aktiver Part) an Sojus 4 (7K-OK(A)) und Konus an Sojus 5 (7K-OK(P)).

Nach dem Koppeln erfolgte der Umstieg zweier Astronauten respektive Kosmonauten aussenherum, da die Dockinghardware noch nicht ins Orbitalmodul und aus dem Weg geholt werden konnte.

(http://www.csdm.qc.ca/petite-bourgogne/calendrier/images/janv/16/soyouz_4_et_5_config_dessin_02_small.jpg)
(http://www.csdm.qc.ca/petite-bourgogne/calendrier/images/janv/16/soyouz_4_et_5_config_dessin_small.jpg)
Quelle: www.csdm.qc.ca/petite-bourgogne/calendrier/janvier

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016690.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016689.jpg)
(klick mich)
Quelle: www.capcomespace.net
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rolli am 21. Juli 2008, 14:59:23
Kowalsky beschreibt es treffend und kurz:

Wenn der Rubel nicht rollt… - Russlands führende Raumfahrtschmiede “Energija” hat Qualitätsprobleme wegen Geld- und Facharbeitermangels

Wenn die NASA 15 mal mehr Geld zur Verfügung hat als ihr russischer Konkurrent, wie sollen da die Russen jemals aufholen können?
Das Gegenteil ist der Fall: Das russische know how beschränkt sich auf bewährte Raketentechnik und steinalte Sojus-Kapseln.

Wenn die Amis in ein paar Jahren die Orion fertig haben (immerhin mit 20 kubikmetern 2,5 mal grösser als die Apollo Kapsel) ist auf russischer Seite nur noch tote Hose.
Auch die Chinesen werden längst an ihnen vorbeigezogen sein...

ES SEI DENN:

Putin oder/und Medwedew erhöhen das Russische Raumfahrtbudget um mindestens das zehnfache.

Traurig, traurig

 :-[
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: gorgoyle am 21. Juli 2008, 20:40:58
Ausgeschlossen ist das wohl nicht .. mal schauen ..  ich denke aber die Situation der russischen Raumfahrt ist weniger schlecht als man denkt - was nicht heissen soll sie wäre gut! Dich sie benötigen definitv mehr Resourcen wenn sie nicht klar in der 4tn oder 5tn Position in der Weltraumtechnik landen wollen. Weltraumfahrt ist längst kein Prestige-Objekt mehr (allein) sondern eine Schlüsseltechnologie des 21.Jahrhunderts.  Da Russland zunehmend über Geldeinkünfte verfügt, sollten sie so langsam mal das "Magergemisch" der russischen Weltraumfahrt auf sortlich/dynamisch umstellen, denn 10 weitere Jahre dieses Gemisch und sie können selbst mit teuren Formel-1-Sprit nur die Rücklichter der anderen sehen  :(

Mal gucken was der neue Präsident denn so alles machen wird.  Ich denke Pessimismus war in der Weltraumfahrt lange genug angebracht und es gibt deutliche Anzeichen für einen vorsichtigen Optimismus.  Wer jemanden 6 Stunden lang schlafend beobachtet hat sollte nicht denken zu wissen, was dieser in der nächsten Stunde macht ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 21. Juli 2008, 21:13:26
Zitat
Kowalsky beschreibt es treffend und kurz:

Wenn der Rubel nicht rollt… - Russlands führende Raumfahrtschmiede “Energija” hat Qualitätsprobleme wegen Geld- und Facharbeitermangels

Tja, der Rubel rollt ja nur an anderer Stelle.  :(
Wenn ich sehe, was Russland alleine auf dem Energiesektor für Gewinne macht.
Da verdienen der Staat und einige Einzelpersonen kräftig an Gas und ÖL.
Russische Millionäre kaufen heute Formel 1-Teams, Fußballvereine und die größten Megajachten.

Zitat
Wenn die Amis in ein paar Jahren die Orion fertig haben (immerhin mit 20 kubikmetern 2,5 mal grösser als die Apollo Kapsel) ist auf russischer Seite nur noch tote Hose.
Auch die Chinesen werden längst an ihnen vorbeigezogen sein...

Ich hoffe soweit wird es nicht kommen, einige vorsichtige positive Signale haben wir ja schon vernommen (siehe Antwort #231)
Irgendetwas läuft bei der Verteilung der Öl- und Gasmilliarden verkehrt. Da sollte es doch möglich sein, ein einigermaßen gut ausgestattetes Raumfahrtprogramm zu unterhalten. [smiley=rolleyes.gif]

Grüße Mölle
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 22. Juli 2008, 00:17:27
Zitat
Weltraumfahrt ist längst kein Prestige-Objekt mehr (allein) sondern eine Schlüsseltechnologie des 21.Jahrhunderts.
Ja, bei der Bemannten Raumfahrt bleibt es weiterhin großteils Prestige(auch wenn wir sieh hier gerne sehen).
Aber es sieht ja rundum auch bei der unbemannten Raumfahrt nicht besser aus. Das ist ja ein wenig tragisch.
Naja, abwarten und Tee trinken.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 19. August 2008, 14:50:18
Hübsche Bilder von der Russischen Raumfahrt: "RUSSIAN HUMAN SPACE TRANSPORTATION SYSTEM NOW AND IN THE FUTURE" vom 26. ISTS 2008:

http://www.senkyo.co.jp/ists2008/pdf/2008-o-3-06v.pdf

- Russiche ISS Module
- Clipper
- etwas das ACTS sein könnte
- Parom
- Modifizierte Sojus zum Rücktransport von Ladung
- eine "Russian Advanced orbital Station" (2020-2040) wird erwähnt
- OKA-T Research Modul - das scheint ein "Freeflyer" in der näher der ISS zu sein?

interessant ist, dass es so scheint, dass die russen erst auf den mars, und dann auf den mond wollen...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 22. August 2008, 08:02:44
Laut NovKos wird das Russische Unternehmen "ENERGOMASCH" die Produktion der Raketenmotore für die Zenit verdoppeln.
Laut dem Leiter des Unternehmens Anatolij Frolow wird die Produktion des RD-171 von z.Z. 5 bis 6 pro Jahr auf 10 erhöht.
Auch die Produktion des RD-180 für die ATLAS wird erhöht, weil deren Startanzahl sich vergrößert...


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 22. August 2008, 10:45:15
Zitat
Auch die Produktion des RD-180 für die ATLAS wird erhöht, weil deren Startanzahl sich vergrößert...
Das RD-180 für Atlas wird immernoch in Russland gebaut? Ich dachte das bauen die Amerikaner schon längst auf Lizenz?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 22. August 2008, 11:01:08
RD-180 Produktion in USA war geplant. Ist aber nie dazu gekommen.

Siehe auch
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=13587.msg293763#msg293763

Gruß   Thomas
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 29. August 2008, 16:18:11
http://www.redorbit.com/news/space/1536891/six_proton_launches_scheduled_from_baikonur_by_years_end/ meldet, dass es bis Jahresende 2008 noch sechs (?) Proton Flüge geben wird.

Im einzelnen sind das
'A Proton will launch Canada's Nimiq 4 satellite'
bei uns
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4098.msg70613#msg70613

'and another Proton will launch a cluster of Russian Glonass-M satellites in September'
bei uns
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4142.msg73354#msg73354

'A Proton will take Luxembourg's Astra-1M satellite into orbit in October.'
bei uns
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4196.0
Da fliegt er aber mit einer Ariane 5. Oder doch auf Proton zurückgebucht? Man sollte es spätestens beurteilen können, wenn der Satellit in Baikonur oder Kourou angekommen ist.

'Launches of the Ciel-2 telecom satellite'
bei uns
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4191.0
Es sah mal so aus, als würde der erst in 2009 an den Start kommen, jetzt aber vielleicht im Dezember.

'and Russia's Express AM- 44/MD-1 and Glonass-M are scheduled for December'
Neben dem doppelten Express ist da vielleicht noch ein weiterer Glonass Dreifachstart für dieses Jahr im Busch.

Bin gespannt, was wirklich wann kommt.

Gruß   Thomas


Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 30. August 2008, 09:35:38
Für 2008 waren schon immer 2 Starts a 3x GLONASS-M geplant...

Oder meinst Du einen 3. Start?

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 31. August 2008, 20:28:59
Nein, Andreas, ich kenne auch "nur" zwei Starts á drei Satelliten.

Gruß   Thomas
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 01. September 2008, 12:26:53
ROSKOSMOS bekam von NASA keine offiziellen Mitteilungen mit der Absicht, aus dem Programm der ISS auszusteigen, das hat am Freitag der Leiter der Föderalen Weltraumagentur Anatolij Perminow mitgeteilt.
     Der Chef von Roskosmos betonte, dass die in letzter Zeit in den westlichen Massenmedien erschienen "Aussagen von hohen Beamten der Regierung der USA und der Präsidentschaftskandidaten in der gegebenen Frage etwas amateurhaft und voreingenommen sind, und diese Aussagen sind verantwortlich für den riesigen Schaden in den zwischenstaatlichen Beziehungen auf dem kosmischen Gebiet".

   PERMINOWS Worten nach sind mit NASA alle Abkommen zur gemeinsamen Tätigkeit bis zum 2011 unterschrieben. Zur Zeit. ergänzte Perminow, arbeitet Roskosmos mit der NASA und anderen Partnern im Aufbauen der gemeinsamen Tätigkeit bis2014.
     Nach Meinung Perminows wird die USA das Programm der ISS kaum zerstören, in die sie mehr 20 Mrd Dollar investiert hat und aus anderen Ländern ebenfalls große Mittel flossen.

Quelle: NovKos / ROSKOSMOS 30.08.2008

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 02. September 2008, 18:17:07
NovKos 01.09.2008

Es wurde das Budget der Russischen Förderation für ROSKOSMOS veröffentlicht.
Danach erhält ROSKOSMOS 2009 79701.8 Mio. Rbl, gegenüber 43410.0 Mio. Rbl 2008.
Dieser Betrag teilt sich in 3 Bereiche:

- 58230.0 Mio. Rbl - für das Föderale kosmische Programm
- 31532.0 Mio. Rbl - für das Globale Navigationssystem GLONASS
-   7015.2 Mio. Rbl - für die Entwicklung der russischen Kosmodrome

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 03. September 2008, 10:38:32
Sehr gut! Umgerechnet sind das übrigends knapp 2mrd Euro. Lächerliche Summe für das was die leisten! Vorallem das Glonass wieder aufgebaut wird ist super. 1995 mit 25 Satelliten komplett ausgebaut, zerfiel das System auf 7 Satelliten 2001. Die Lebensdauer der ersten Generation (Uragan) von 3 Jahren ist misserabel und Russland konnte es nicht mehr aufrecht erhalten. Die aktuelle Generation (Unragan-M) kommt immerhin schon auf 7 Jahre - die nächste (Uragan-K) soll 10 Jahre lang funktionieren und nur noch 750 kg wiegen. Zum Vergleich: Navstar-2F (GPS-Satellit der nächsten Generation) hat eine Lebensdauer von 15 Jahren und wiegt 1.5t. Da ist also noch Verbesserungsspielraum! :D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 24. September 2008, 16:54:12
Auch wenn PERMINOW von ROSKOSMOS ( noch) dementiert...

ITAR-TASS hat am 20.09.2008 eine Meldung veröffentlicht, das PUTIN und Francois Fillon - Frankreich eine Vereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung eines wiederverwendbaren Bemannten Raumschiffes getroffen haben...

NovKos 24.09.2008

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 24. September 2008, 22:28:36
Weil die ESA sich nicht traut, geht die CNES Solopfade?

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 24. September 2008, 22:41:28
Da kann ich mir aber kaum noch vorstellen, dass die ESA noch lange eine wichitge Rolle spielt, wenn Projekte in dem Umfang Solo betrieben werden sollten....
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: gorgoyle am 25. September 2008, 00:02:28
Größe wird nicht durch andere Größe angegriffen sondern durch eigene Kleinlichkeit.  Wenn CNES einen eigenen Weg bedeutet das nicht daß er von ESA fortführen muß.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 25. September 2008, 00:45:47
Nagut, man weiß es natürlich nie genau. Aber da muss man schon absoluter Optimist(formulieren wir es mal so), wenn man da keine Konsequenzen für das Klima innerhalb der ESA sieht. Da bringt auch die größte Floskel nichts.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 25. September 2008, 01:55:34
holá! was die ESA dazu sagt würde mich auch mal interessieren! na jedenfalls eine super nachricht! ohne partner würd ichs ja für ne russische ente halten (klar noch nen raumschiff - das wievielte nun? 4te?) - aber so? die franzosen machen doch was sie ansagen, oder? also...

Parom *check* Klipper *check* ACTS *check* Angara *check* Öl-Preis *check* JIPPA!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 25. September 2008, 08:06:22
Ich kann mir nur vorstellen, dass es solche Gespräche im Rahmen der 13. Sitzung der Russisch-Französischen Kommission über Weltraum-Zusammenarbeit in SOTSCHIE gab.
Auf dieser Konferenz wurde ein Vertrag zu Lieferung von 10 SOJUST-ST Trägern im Wert von einer halben Milliarde Dollar geschlossen...
Den Vertrag unterzeichneten PERMINOW (ROSKOSMOS) und Jean-Yves Le Gall (ARIANESPACE).
Auf dieser Konferenz haben sich auch Putin und François Fillon (Premierminister Frankreich) getroffen...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 09. Oktober 2008, 14:42:14
Hallo,

kann bitte mal jemand mit guten Russisch-Kenntnissen die heutige Meldung zu einer geplanten Venussonde zusammenfassen?

Ich lese da etwas von Planung bis 2010, Bau bis 2016 und dann Start, in Kooperation mit der ESA Orbiter, Ballonsonde und Lander. Mit der wörtlichen Übersetzung komme ich aber nicht so recht weiter.

http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/content/news.shtml

Danke, GG.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 09. Oktober 2008, 15:31:26
Die Finanzierung des Projektes AMS beginnt 2010 - der Start soll 2016 erfolgen, sagte der stellvertretende Direktor des Institutes für kosmische Forschung OLEG KORABLEF.

Das Projekt ist schon lange Bestandteil des föderalen kosmischen Programmes, blieb aber bis jetz seit Jahren nur in den Forschungsarebiten stecken. Nun ist die Finanzierung ab 2010 fetsgelegt und die Konstruktions- (Bau-)Arbeiten können beginnen.
Geplant ist eine Venus-Sonde mit Orbiter, Ballonsonde und Lander. Auf die Frage nach internationaler Beteiligung antwortete KORABLEF, dass es eine Kooperation mit der ESA geben kann. Dabei sollen die Europäer den Orbiter und die Ballonsonde, und Russland den Lander bauen. Trotz der extremen Umweltbedingungen der Venus sollen die Ballonsonde und der Lander über mehrere Stunden arbeitsfähig bleiben...


...und jetz glaubt nur nicht, dass ich Russischspezialist bin - da muss Yev ran...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Kreuzberga am 09. Oktober 2008, 15:35:55
Es handelt sich um die Venera-D Mission (http://en.wikipedia.org/wiki/Venera-D), oder?

Oder was bedeutet die Namensänderung in AMS?

Hier noch die etwas veraltete ESA-Seite dazu: http://www.esa.int/esaMI/ESA_Permanent_Mission_in_Russia/SEM0LFW4QWD_0.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 09. Oktober 2008, 15:54:08
Zitat
Es handelt sich um die Venera-D Mission, oder?

ja - glaube ich auch - oder eine Aplikation...
Im Artikel wird aber nur von "АМС к Венере" gesprochen.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Kreuzberga am 09. Oktober 2008, 16:08:04
"Венерa" heißt doch "Venera, oder? Bleibt nur noch das AMC fraglich.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 09. Oktober 2008, 16:52:38
"к" heißt "zur" - also "AMS (russ. AMC) zur Venus"...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Busmaster am 09. Oktober 2008, 17:44:03
Hallo,

das AMS in "АМС к Венере" ist die Abkürzung für "Automatische Interplanetare Station" = Raumsonde, also kein Eigenname.

Mal sehen ob Russland die sowjetische Nummerierung fortsetzt (das wäre dann wohl Venera-17) oder einen anderen Missionsnamen wählt (wie Mars-Fobos-Grunt).

Gruß
Busmaster
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 09. Oktober 2008, 19:01:24
Vielen Dank. So ähnlich hatte ich das auch verstanden, aber der Teufel steckt ja bekanntlich im Detail.

Und der Name könnte "Venera Express" lauten.  ;D

Gruß, GG.

P.S. an jakda: Ich hoffe, Du bist einverstanden, wenn ich im Portal in einem Newsbit weitgehend Deine Formulierungen verwende.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 10. Oktober 2008, 08:31:29
@ Busmaster

Genau  - du hast recht
AMC = Автоматические межпланетные станции = Automatische Interplanetare Station


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 10. Oktober 2008, 10:56:45
NovKos 10.10.2008

Der Stellvertretende Generalkonstrukter von ENERGIJA, Nikolaj Brjuchanow, erklärte, dass im Frühjahr 2009 das neue SOJUS-Raumschiff mit modernisierten Bordsystemen (digital) starten wird.
Danach, 2 Monate später, wird noch einmal eine "alte" SOJUS starten, damit Ergebnisse des 1. Fluges einer "Digitalen" in die weitere Produktion einfließen können.

Das gleiche Prozedere findet beim neuen PROGRESS-Transporter, der im November 2008 gestartet wird, statt.
Das Kopplungsmanöver bei diesem Flug wird erst am 5. Tag durchgeführt, um die Systeme durchzuchecken.
Danach folgt noch ein Flug eines "gewöhnlichen" PROGRESS, dann fliegen nur noch neue...



Nach meinen Kenntnissen war der 1. Flug einer "digitalen" Sojus (SOJUS TMA-01M) erst für den 16.11.2009 geplant. Das die Russen etwas "vorziehen" ist ungewöhnlich...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 14. Oktober 2008, 18:02:04
In diesem russischen Raumfahrtforum im unteren Teil steht was über ein neues russiches Trägerkonzept, vielleicht kann ja mal jemand reinschauen, der des russischen mächtig ist?

Link:
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?t=8341&start=0
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 15. Oktober 2008, 11:34:11
Moin Tobi, meinst du diese beide Bilder?

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016687.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016688.jpg)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 15. Oktober 2008, 14:54:11
Ja meine ich. Kannst du da was zu sagen?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 15. Oktober 2008, 18:04:32
Ok, zu dem Bild:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016687.jpg)

ГНПРКЦ - spricht sich etwa GNPRKC aus. Ich meine es ist Gosudarstvennyj Nautschno-Proizvoditelnyj Raketno-Kosmithscheskij Centr = Statliches Wissenschaftliches und Hherstellendes Racketen- und Raumfahrtszentrum.

Die Überschrift lautet:
Vorschalg des GNPRKC-Progress zum Entwurf der Transportvarianten für das Kosmodrom "Vostotschnyj" mit der Verwendung des universälen Racketenmoduls (УРБ= URB) mit dem Tribwerk RD0163 (im Bild РД0163) in der ersten Stuffe

Unten steht universelle Start- und Montageplattform die K"stchen drüber sind wohl die Ansichten von oben für die jeweilige Trägervariante. Man kann dort jeweils die Triebwerkanzahl in der ersten Stuffe erkennen

Ganz links ist eine Variante mit dem Namen "Russ-ML ". Leichtgewichtler (in Klammern 3 tonn)  als erste Stuff ist auf den Betrieb mit nur einem Triebwerk angepasster und verkürtzter URB, mit enstprechend geringerer Betankung. mit der geschweiften Klammer ist ein Teil von der Sojuz-2 mit einem 14Д23-Triebwerk (? schwer leserlich)

2. Variante verwendet einen URB nominaler Länge mit zwei Triebwerken und soll 6 tonnen schaffen

3. Variante verwendeet die Sojuzoberstuffen nicht mehr, ich vermutte da kommt die erste Stuffe der ersten Variante mit anderen Triebwerken (4x RD0146) und soll 8 tonnen Tragen können. Ebenso sind es zwei Triebwerke.

Die 2. und 3. Varianten werden als Träger "Russ-MS" mittlerer Klasse bezeichnet

4. Variante. zwei normalle URBs. Und ein mit der Anpassung auf Betrieb mit nur einem Triebwerk. (20t)

5. Anstelle der Zentralstuffe der 4. Variante kommt eine LH2/LO2-Stuffe mit einem RD0120 zum Einsatz (22t)

4. und 5. Varianten fundieren unter Nammen "Russ-MP" und werde als eine Klasse erhöhter Lastkapazität eingestufft.

6. Variante "Russ-MT" (40t) verwendet vier URBs (Vermutlich als Booster) und ein en Zetralblock wie inb der 5. Variante

7.Variante Ganz rechts. "Russ-MST" Supperschwerklasse. Verwendet ein spezielles Plattform, 6x URB. Die Zentrallstuffe wird nicht näher erläutert.

Das andere Bild zweigt die letzten drei Varianten noch mal. Grüße. Yevgenij.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 16. Oktober 2008, 14:04:49
Die Vorschläge kommen ja von ZSKB-PROGRESS - dem Hesteller der SOJUS-Träger.
Da die z.Z. in der Endentwicklung stehende ANGARA von KRUNISCHEW gebaut wird, und eigentlich das ganze Spektrum der Lasten abdecken kann, bekommt man bei ZSKB langsam Angst.
Wenn die SOJUS einmal wegfallen würde (oder nicht mehr so viel gebraucht werden) - wäre keine Arbeit mehr da (jedenfalls bei Trägern).
Deshalb zieht man ein (ANGARA-ähnliches) Projekt aus dem Ärmal.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 17. Oktober 2008, 13:10:05
In BAIKONUR sind am 16.10.2008 2 SOJUS-Träger eingetroffen. Eine SOJUS-U für den neuen PROGRESS-Transporte M-01M (November 2008) und eine SOJUS 2 für den Russischen Meteorligischen Satelliten "METEOR-M" (Anfang 2009).

Quelle: ROSKOSMOS 17.10.2008

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 17. Oktober 2008, 15:05:58
Habe vergessen es zu vermerken, dass ZSKB-PROGRESS der Name des ГНПРКЦ  aus dem meinem letzten Beitrag ist.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 17. Oktober 2008, 17:11:21
Zitat
In diesem russischen Raumfahrtforum im unteren Teil steht was über ein neues russiches Trägerkonzept, vielleicht kann ja mal jemand reinschauen, der des russischen mächtig ist?

Link:
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?t=8341&start=0

Ich gebe Dir einen Tip benutze http://uk.babelfish.yahoo.com/ um zu Übersetzen musst zwar erst auf englisch und dann auf Deutsch Übersetzen, wenn Du intereressante Themen gefunden hast dann kannst du hier im Forum posten danke!.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 18. Oktober 2008, 13:26:38
Fachtexte zu außergewöhnlichen Themen, wie der Raumfahrt, können deratige Systeme i.a. nicht sinnvoll übersetzen. Erst recht nicht mit dem Umweg über eine dritte Sprache. Außerdem stehen die Texte ja inmitten von Grafiken. Das erkennt kein Übersetzungssystem.

Gruß, GG.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Alois am 26. Oktober 2008, 16:56:36
Hey,

danke für den Link von Seite 17, Antwort 241. Jetzt verstehe ich den Auszug aus der Rede von Nikolai Sewastjonow vom 30.1.2007 (meine Quelle Raumfahrt Concret 4/2007 S. 20).

Danke knt

5 ISS Elemente -- heißt einschließlich Sarja und Swesda :-)

32 Sojus (heißt in den Jahren 2009 bis 2015= 7 x 4 Sojus, 2007 und 2008 je 2 Sojus)
57 Progress (2007 und 2008 je 4, ab 2009 ebenfalls eine Verdopplung)

MRM 2 wird Standard Docking Port für Progress, besonders wenn ein ATV für 6 Monate den Port Swesda Heck belegt hat. Wenn ATV abgelegt hat, kann Progress den Port ein 1 Jahr nutzen, bevor der nächste ATV koppelt.

Die beiden Ports Swesda Nadir und Pirs (ab 2010-STS 132 dann MRM 1) werden wohl nur noch von den Sojus belegt.

Kennt jemand die Gewichtseinsparung für die digitalen Progress (Progress M 64 der erste Progress mit digitaler Steuerung) und die digitalen Sojus ?

Ist Sojus TMA 01M  im November 2009 dann die erste digitale Sojus? Oder werden in den drei Sojus vorher  das System bereits getestet, so wie bei den Progress?

Gruß Alois

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Alois am 05. Dezember 2008, 22:04:18
 Gewichtseinsparung durch den Wechsel vom Argon-16 Computer (70 kg) auf den digitalen ZVM-101 8,3 kg rund 60 kg.

In 2010 bei 6 Progress M-...M immerhin 360 kg.

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: magic_laser am 06. Dezember 2008, 09:55:25
Das ist ja toll das die Russen sich auch mnal von den 74HC bausteinen in richtung SMD bewegen. Ob da die Chinesen nicht wieder die Grundlage geliefert haben.

Wie sieht es eigentlich nun in zeiten der Finanzknappheit Worldwide bei den Russen mit der Finanzierung der Projekte aus.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 06. Dezember 2008, 11:18:03
Ich verstehe gar nicht, warum den Russen keine Innovationen zugetraut werden. Immerhin haben Sie den ersten Satelliten und den ersten Menschen ins All gebracht. Die Amis profitierten und profitieren immer weiter von vielen gut ausgebildeten Einwanderern. Und obendrein ist genug Geld da, mit dem aber teilweise recht verschwenderisch umgegangen wird.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Matjes am 06. Dezember 2008, 22:08:27
Auch hier in diesem Forum haben die Menschen Vorurteile. Also  die Russen und die Raumfahrt. Sergeij Koroljov hat die Sojuz-Kapsel konstruiert. Noch heute sieht die Kapsel von außen genauso aus. Innen gibt es klar: neue Computer. Daran kann man zwei Sachen sehen:
1) Welch ein toller Konstrukteur der Sergeij Koroljov war
2) Wenn sich die Physik nicht ändert, dann ändert sich auch nicht das Aussehen der Kapsel.

Warum auch.

Matjes
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: magic_laser am 07. Dezember 2008, 09:59:48
In sachen Technik härscht auf den Rateten bezogenen Projekten, immer noch manch Geheimnisskrämerei.
Kein Geheimniss ist jedoch das bei den Russen, solidere technik beforzugt wird.
 
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. Dezember 2008, 12:28:59
Obwohl ich gerade sehr wenig Zeit habe... - da gibts noch was, das nennt sich Arbeit....

Zu Informationen über Russische Raumfahrt im WWW:
Die Informationstätigkeit der Russen hat sich in den letzten Jahren enorm verbessert - und ist überhaupt nicht mehr mit den Anfang 90igern zu vergleichen. Dieser Trend setzt sich fort - und man denkt auch inzwischen "international" - z.B. bring ROSKOSMOS seine Neuheiten seit geraumer Zeit auch in Englisch.
Wenn man im WWW such, kann man nicht einfach (wie man es gewohnt ist) PROGRESS oder SOJUS in Google eingeben - da findet man vielleicht einen Staubsauger - abe nicht viel über den Transporter.
Wenn ihr sucht müsst ihr mit den kyrillischen Buchstaben umgehen. Und da gibt es dann plötzlich "unendliche Weiten..." - na ja - also man findet doch einiges.
Das beste Forum (m.E.) ist NOVOSTI KOMONAVTIKI (Neuheiten der Kosmonautik). Es ist von der Struktur her unserem ähnlich. Dort posten auch ein paar Inseider - von Technikern bis Kosmonauten - dürfen allerding auch nicht alles sagen.
Problem ist natürlich wer des Russischen nicht mächtig ist...
Übersetzungsmaschinen helfen da eher schlecht - höchstens zur Ergänzung. Die übersetzen dann nämlich auch die Russischen Bezeichnungen exakt - wie SOJUS wir "Vereinigung" öder "Bündnis" - PROGRESS wird "Fortschritt" - PROTON wird "Toben" oder "Brausen". in den Foren spielt auch noch der "Slang" ne große Rolle - manchmal kaum zu verstehen.
Wenn ihr wirklich was zu übersetzen habt wendet euch an Yev - Yevgenij - ehemals ILBUS. Yev versucht immer zu helfen - außerdem freut er sich über Kontakte  ;)

Euch noch einen schönen 2. Advent
Grüße jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MX87 am 08. Dezember 2008, 00:29:01
Zitat
In sachen Technik härscht auf den Rateten bezogenen Projekten, immer noch manch Geheimnisskrämerei.
Kein Geheimniss ist jedoch das bei den Russen, solidere technik beforzugt wird.
 

Die Russen haben durch die (Geld-)Not aber auch erkannt was die NASA bisweilen heute nicht begriffen hat, nähmlich, dass man nicht immer das Rad neu erfinden muss. Ich bewundere auch immer wieder die Improvisationskunst der Russen wenn es um die Probleme im All geht.
Allerdings habe ich auch große Bewunderung für die NASA, auch wenn ich das Shuttle als den größten Fehler der NASA sehe. Die Saturn V hatte nur einen Bruchteil von ihrem Potatial zeigen können (Stichwort: Apollo Aplications Programm)... aber das ist ein anderes Thema...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: magic_laser am 08. Dezember 2008, 09:14:39
Es wurde hier bestimmt schon erwähnt,in sachen Minimalismuss der Russen,möchte ich die sache mit dem Stift anführen.
Predestiniertestes  und wohl berühmtestess Beispiel dürfte dies sein,
die NASA entwickelte für 20MioDollar einen Stift welcher auch in der Schwerelosigkeit Arbeitet die russen nahmen von anfang an einen Bleistift mit!

Hier das objekt der begierde als Kommerzielle version
http://www.asmc.de/de/Militaerausruestung/Kartentaschen-Schreibmaterial/Kugelschreiber-Fisher-Space-Tec-p.html
und da ein Photo von der Herstellerfirma!
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016686.jpg)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 08. Dezember 2008, 09:16:52
Tja,

das hatten wir hier auch schon: Diese Interpretation des Zusammenhangs ist eine Ente. Der Stift wurde vom Hersteller entwickelt, unabhängig von der NASA. Die NASA hat ihn dann genutzt und das wurde auch noch werbewirksam für den Hersteller ausgeschlachtet.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 08. Dezember 2008, 16:41:14
magic_laser: guck mal bei http://de.wikipedia.org/wiki/Kugelschreiber unter Wissenswertes.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: magic_laser am 08. Dezember 2008, 16:47:31
AH Ha sorumm also war die sache schön das ich das mal so richtig gestellt gelesen habe!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hansjuergen am 16. Dezember 2008, 21:01:49
Dorfbewohner verklagen Roscosmos wegen Re-Entry-Treffer außerhalb des ausgewiesenen "Landegebietes im Altai" welches für 40 Jahre von Roscosmos angemietet wurde.
Mehr darüber hier: http://en.rian.ru/russia/20081216/118885236.html

Hansjürgen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hansjuergen am 17. Dezember 2008, 18:56:18
Wer noch schnell ein Weihnachtsgeschenk braucht:

Real Team Cosmonaut Training

3rd Floor Adventure
Bei diesem einmaligen Training erfahren Sie, was es heißt, Kosmonaut zu sein. Innerhalb von fünf Tagen bekommen Sie unter professioneller Anleitung mit, wie man sich auf Missionen ins All vorbereitet. Erleben Sie spannende Momente an originalen Schauplätzen.

Das Ganze gibts für 3899,- Euro und hier im "Einkaufskorb" :
http://www.mydays.de/aussergewoehnliche-geschenke/real-team-cosmonaut-training.html

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hofi am 26. Dezember 2008, 11:16:56
Hi!

Mir war nicht ganz klar, ob dieser Post in den Thread "Russische Raumfahrt" oder "Glonass" gehört. :-/

Pressesprecher von Roskosmos kündigten am Dienstag an, dass es im Jahr 2009 39 Starts von Baikonur und Plesetsk aus geben wird. Alle werden Teil des GLONASS-Programms sein.

Vier Sojus-Kapseln und 5 Progress-Frachter werden zur ISS fliegen.

Anatoly Perminov (Roskosmos-Chef) kündigte an, die Anzahl der Satelliten von GLONASS bis 2011 auf 30 steigen zu lassen.

[edit]Quelle: http://www.spacedaily.com/reports/Russia_To_Make_39_Space_Launches_In_2009_999.html[/edit]
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 26. Dezember 2008, 12:12:43
Zitat
...dass es im Jahr 2009 39 Starts von Baikonur und Plesetsk aus geben wird. Alle werden Teil des GLONASS-Programms sein.

Da hast Du irgendwas falsch verstanden - oder es steht falsch da.

Die Bewilligung des förderale Plan zu den Russischen Starts ist bereits am 18.12.2008 auf NovKos bekanntgegeben worden.
Die 39 ist die Gesamtzahl aller Russischen Starts für 2009, incl. 2x PROTON für GLONASS. Bei den PROGRESS ist auch das ex PIRS 2 dabei...

Da es noch keinen TMA-14 Thread-gibt:
Das Raumschiff SOJUS TMA-14 ist am 24.12.2008 in BAIKONUR eingetroffen. Das Emblem wurde übrigens in einem Kindermalwettbewerb ermittelt...  (In Russland kommt kein Weihnachtsmann - da kommt Väterchen Frost am 31.12.)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 26. Dezember 2008, 13:21:44
Ja, Okuro hat sich da etwas verlesen, kann mal passieren. In der original Nachricht heisst es:

Zitat
Roscosmos said the launches would be made as part of the Federal Space Program, the Glonass federal program, an international cooperation program, and a number of commercial projects.

"Roscosmos sagte, die Starts werden sich aus dem staatlichen Raumfahrtprogramm, dem Glonass programm, einem Programm zur internationalen Kooperation und einer Reihe von kommerziellen Projekten zusammensetzen."
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 30. Dezember 2008, 10:39:16
NovKos 29.12.2008

Am Montag, 28.12.2008, teilte ROSKOSMOS-Chef PERMINOW vor Journalisten die Bildung einer einheitlichen Staatsgesellschaft (Holding) für Raumfahrt mit. Die Pläne dafür sind fertig ausgearbeitet. Ziel soll ein einheitliche Struktur aller für die Raumfahrt notwendigen Einrichtungen sein, u.a. Flugleitzentren, Ausbildungszentren (auch bemannte), Forschungseinrichtungen, Komplexe für Start und Landung/Bergung (werden aus militärischen Komplex herausgelöst)...
Privatwirtschaftliche Poduktionsbetriebe bleiben bestehen.
Die Gesellschaft soll Ende 2009 ihre Arbeit aufnehmen.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Kreuzberga am 30. Dezember 2008, 15:21:45
Mal ne ganz blöde Frage: Was meinst du an folgender Stelle mit "bemannten" Ausbildungszentren?

Zitat
Ausbildungszentren (auch bemannte),

Zentren für Kosmonauten-Ausbildung?


Und noch zwei:

- Gibt es schon einen Namen für die neue Gesellschaft?
- In welchem Verhältnis wird die neue Gesellschaft zu Roskosmos stehen, welche Aufgaben von Roskosmos übernehmen?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 30. Dezember 2008, 20:02:09
Ja, auch die Zentren für die Kosmonautenausbildung...

Der Name steht noch nicht fest...

ROSKOSMOS wird das "förderale Organ", also der "Kopf"...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 03. Januar 2009, 12:38:35
Am Vorabend des Jahreswechsel kam Väterchen Frost (der Russische Weihnachtsmann) ins Kontrollzentrum bei Moskau.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016682.jpg)

Anwesend waren die Leiter der russischen Federal Raumfahrtargentur, Staatliche Kommission und Technische Leitung für die Flug-Tests der bemannten Raumfahrt Komplexe, Vertreter der NASA-Büro in Moskau,  Vertreter von der Stadt Moskau und Vologod Region , von den führenden Unternehmen der Russischen Raumfahrtindustrie, des Gagarin Kosmonauten-Trainingszentrum.
In einer Konferenzschaltung wurden Grüße an die Raumstation ISS, die Kosmonauten und Astronauten, die Arbeiter in der Raketen- und Raumfahrtindustrie übermittelt und ihnen allen eine gute Gesundheit, Glück und neue Erfolge in der Raumfahrt gewünscht.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016683.jpg)

Bei einer Pressekonferenz wurden auch die Sieger des Kinder-Malwettbewerbs für das SOJUS TMA-14-Emblem bekanntgegeben.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016684.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016685.jpg)

Quelle: ENERGIJA

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 06. Januar 2009, 18:56:19
Nach Angaben des Russischen Astronautischen Register soll der 1. Flug einer "digitalen" SOJUS am 02.04.2010 stattfinden.
Besatzung:
Aleksandr Yuryevich Kaleri
Mikhail Borisovich Kornienko
Tracy Ellen Caldwell

Er wird weiterhin als SOJUS TMA-18 bezeichnet, aber Produktionsnummer 701. Die "alten" SOJUS haben als Produktionsnummer 2xx.
Danach folgen noch 3 herkömmliche SOJUS:
TMA-19 (228) 30.05.2010
TMA-20 (229) 20.09.2010
TMA-21 (230) 25.11.2010

Danach geht digital weiter:
TMA-22 (702)     03.2011
TMA-23 (703)     05.2011

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 10. Januar 2009, 09:48:13
NovKos 10.01.2008

Wir ROSKOSMOS in einer Pressemitteilung bekanntgibt, wird die Konstruktion (das "Aussehen") des neuen Russsichen bemannten Raumschiffs, der Nachfolger der SOJUS, sowie dessen Träger bis Ende März diesen Jahres veröffentlicht.
Es ist für eine Besatzung von 4 bis 6 Personen ausgelegt und wird vom Kosmodrom WOSTOTSCHNIE (Baubeginn 2011/12) starten.
An der Konstruktion sind die Firmen ENERGIJA, K-Büro MAKAJEW, ZSKB-PROGRESS und KRUNITSCHEW beteiligt...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: gorgoyle am 10. Januar 2009, 12:29:51
Da bin ich äußerst gespannt drauf! :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 15. Januar 2009, 09:58:43
NovKos 15.01.2009

In BAIKONUR haben Mitarbeiter von ZSKB-PROGRESS mit der Montage
des SOJUS-2 Trägers für den Starte des Russischen METEOR-M und 5 weiterer Kleinsatelliten begonnen...


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 20. Januar 2009, 19:30:46
Laut NovKos werden in nächster Zeit alle Starts der SOJUS für PROGRESS-Transporter, aber auch for die bemannten Unternehmen von Platz 31 in BAIKONUR starten.
Der Platz Nr. 1, der sogenannte Gagarin-Platz, soll umgebaut und modernisiert werden.
Vom Platz 31 starteten schon früher bemannte Missionen:
1968 - SOJUS 3
1969 - SOJUS 3, 6, 8
1970 - SOJUS 9
1979 - SOJUS 32, 33
1980 - SOJUS 35, 36
1984 - SOJUS T-10, T-11, T-12

In den nachfolgenden 25 Jahren wurden alle bemannten SOJUS
vom Platz Nr. 1 gestartet...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Christoph am 21. Januar 2009, 08:16:50
Hallo jakda,

was ist der Grund für den Umbau?

Und wie viele Startanlagen für Sojus (bemannt / unbemannt) gibt es überhaupt in Baikonur?

Gruß,
Christoph
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 21. Januar 2009, 18:19:33
Hallo Christoph,

direkt gibt es 2 Startanlage für die SOJUS in Baikonur:
Platz 1 und Platz 31.
Dazu gehören jeweils ein Vorbereitungszentrum:
Platz 2 (besser gesagt 2A und 2B) und Platz 32.

Der Platz 1 war der erste Startplatz, der aber auch in der Zeit von 1957 bis Dezember 1966 als Eisatzstartplatz für die strategisch sowjetischen nuklearen Raketenstreitkräfte diente. Dazu befand sich in dieser Zeit am Platz 2 ein Träger in ständiger Startbereitschaft.

Der Platz 31 war ursprünglich als reine "Kampfstation" gebaut - 1961.
Aufbauend auf den Erfahrungen mit Platz 1 wurden die Komplexe (Startpad - Vorebreitung) sehr viel näher konzipiert.
2005 wurde Platz 32 für den Start der SOJUS 2 umgebaut und im Laufe der Jahre 2007 und 2008 wurde die Betankungsanlage und die Flusteuergeräte im Bunker modernisiert. Auch neue Klimaanlagen und ein Reinstraum für die Nutzlast sowei neue Kommunikationsanlagen wurden installiert.
Dies Erneuerungen sind nun auch für Platz 1 geplant.

Hier mal noch ein Lageplan (Quelle: ROSKOSMOS).
P-7 ist Russisch für R-7 - die SOJUS

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016681.jpg)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 22. Januar 2009, 17:22:46
Danke für die anschauliche Aufklärung. Ist ja fast alles vertreten: Zyklon, Proton, Rokot, R7, Dnepr und Zenit. Zwei Fragen hätte ich noch.

War die größere Landebahn auch für den Buran gedacht? Und von wo aus ist die Energia bei ihren beiden Einsätzen gestartet?

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: alswieich am 22. Januar 2009, 20:01:23
Zitat
... War die größere Landebahn auch für den Buran gedacht? Und von wo aus ist die Energia bei ihren beiden Einsätzen gestartet? ...
Energija: http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=46%C2%B0+0%2729.50%22N,+63%C2%B018%2717.60%22E&sll=51.151786,10.415039&sspn=25.538093,39.023438&ie=UTF8&t=h&z=17&iwloc=addr
Energija + Buran: http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=45%C2%B057%2752.54%22N,+63%C2%B018%2718.48%22E&sll=46.008194,63.304889&sspn=0.006878,0.009527&g=46%C2%B0+0%2729.50%22N,+63%C2%B018%2717.60%22E&ie=UTF8&t=h&z=17&iwloc=addr
Landebahn für Buran: http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=46%C2%B0+3%277.80%22N,+63%C2%B014%2757.30%22E&sll=45.964594,63.305133&sspn=0.006883,0.009527&g=45%C2%B057%2752.54%22N,+63%C2%B018%2718.48%22E&ie=UTF8&t=h&z=17&iwloc=addr

Gruß
Peter
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 23. Januar 2009, 21:03:32
Danke!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 23. Januar 2009, 21:08:11
Zitat
Energija + Buran: http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=45%C2%B057%2752.54%22N,+63%C2%B018%2718.48%22E&sll=46.008194,63.304889&sspn=0.006878,0.009527&g=46%C2%B0+0%2729.50%22N,+63%C2%B018%2717.60%22E&ie=UTF8&t=h&z=17&iwloc=addr
...

Hallo Zusammen!

Das "vorn unten" im Bild - ist das ein Bunker, der per Notfallrutsche (das blaue dicke Rohr?) erreichbar ist?

Für mich schauts so aus.  Gruß   Thomas
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Olli am 24. Januar 2009, 09:47:50
Zitat
Das "vorn unten" im Bild - ist das ein Bunker, der per Notfallrutsche (das blaue dicke Rohr?) erreichbar ist?

Moin,
meinst du das dicke Rohr rechts im Bild?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016680.jpg)

Hm, könnte sein. Für Treibstoffzuleitungen erscheint mir das Rohr zu groß im Durchmesser.
Ich kann allerdings bisher auch nichts weiteres im Netz finden...
Ich such nochmal ein bissel...

Grüße,
Olli
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 24. Januar 2009, 11:02:08
Es ist der Notrutschentunnel.
Dieser reicht beim Start direkt an den Lukendeckel und so konnte eine Notevakuierung sehr schnell in ein gesichertes Bunkersystem erfolgen.

Dieser Tunnel war übrigens die Ursache weshalb der erste Start, der damals im DDR-Fernsehn live übertragen wurde, abgebrochen wurde...
Der Tunnel schwenkte damals zu Spät aus dem Startbereich, so dass eine Abschaltautomatik den Start verhinderte.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 26. Januar 2009, 17:11:36
Der ertser bemannte Flug vom Kosmodrom WOSTOTSCHNOI wird 2018 stattfinden. Das erklärte nach einer Meldung von ITAR-TASS der Vizepremierminister Russlands Sergej Iwanow in der Sitzung des Kollegiums der Föderalen Weltraumagentur.
Der erste Lasttransporter wird seinen Worten nach von dort 2015 zur ISS starten...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 26. Januar 2009, 18:09:46
@Olli und Andreas: Danke und Gruß   Thomas
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 27. Januar 2009, 16:15:58
NovKos 27.01.2009, mit Bezug auch ITAR-TASS

In mehreren Beiträgen wird auf NovostiKosmonavtiki Bezug auf die 33. Tagung des Akademischen Rates für Kosmonautik in Moskau genommen.

Hier die beschlossenen Hauptpunkte:

Bei der Monderforschung wird von 4 Schritten gesprochen - wobei der 4. die bemannte Landung ist.
[/list]

Hoffe, dass ich die wensentlichen Punkte getroffen habe - es steht etwas "wild" dort...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Kreuzberga am 27. Januar 2009, 17:10:04
Zitat
Sollten sich die beteiligten Länder bis zum Ende 2009 für eine weitere gemeinsame Arbeit an der ISS entscheiden, wird Russland 2012 ein weiteres Knotenmodul und 2014 und 2015 die Forschungdmodule NEM-1 und NEM-2 starten.

Hallo Andreas,

das klingt ja sehr interessant! Ich frage mich aber, warum man überhaupt auf weitere Zusagen der anderen beteiligten Länder (also im wesentlichen der USA) wartet, wenn es stimmt, dass der vollausgebaute russische Teil der Station ab 2015 auch unabhängig von dem westlichen Rest der Station betrieben werden kann.
Das wird jedenfalls hier behauptet:
Zitat
Therefore, by 2015 the ISS RS will include 8 modules: FGB Zarya, SM Zvezda, MLM, MRM-1-CDM, MRM-2-DC2, NM, SPM-1 and SPM-2. The RS total mass would be 122 tonnes, the pressurized volume up to 400 m³, and a power capacity of 80 kW.

Such a projected configuration of the ISS RS allows, if required, to start independent flight of the RS as a separate Russian orbital station.

http://suzymchale.com/kosmonavtka/issfutmod.html

Kannst Du da eventuell mehr zu sagen?

Gruß,
Timo
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Kreuzberga am 27. Januar 2009, 17:17:13
Hier ist noch ein Bild, dass die mögliche zukünftige Konfiguration des russischen Segments schön verdeutlicht:
(http://suzymchale.com/kosmonavtka/images/iss-config-rus2008.jpg)
Credit:Novosti Kosmonavtiki
http://suzymchale.com/kosmonavtka/images/iss-config-rus2008.jpg
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 27. Januar 2009, 17:54:41
Hallo Timo,

wörtlich steht da:
"Falls die Partner-Länder der ISS die Entscheidung treffen über die Fortsetzung des Betriebes der Station nach 2015 (und wie früher der Chef von Roskosmos Anatolij Perminow mitgeteilt hat, soll diese Entscheidung bis zum Ende des Jahres erfolgen), werden in den Bestand des russischen Segmentes die zusätzlichen Module..."

Diese Aussagen hat George Kowkow, stelv. Genaraldirektor von ЦНИИМаш (ZNIIMASCH) bei der 33. Tagung gemacht.
Parralel dazu gabe es eine Mitteilung Von PERMINO / ROSKOSMOS, in der von einer 4 Punkt Prioritätenliste gesprochen wird.
Diese wird unter der Überschrift geführt: "Die Richtung der Entwicklung der einheimischen (Russischen) Raumfahrt bis 2020".
Ein Prioritäts-Punkt ist die "gewährleistung des etatmäßigen Betriebs der ISS sowie die Sicherung ihrer Versorgung..." In diesem Zusammenhang wird auch der Einsatz der neuen Generation von Raumschiffen ab 2018 gesprochen...

Es wird danach noch darauf eingegangen, dass diese NEM-Module die energetische Situation des Russischen Segmentes erheblich verbessern...

Mehr kann ich im Moment noch nicht sage - es ist alles sehr "frisch". Ich denke, dass bis Ende März die endgültigen Entscheidungen zur Russischen Raumfahrt getroffen werden - und dann hoffentlich auch veröffentlicht...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ricardo am 27. Januar 2009, 22:09:00
Wenn ich so die Zeichnung sehe, sind das doch mindestens 50% der bereits existierenden, druckbeaufschlagten Module.Ob die russische Raumfahrt erstens diese Kosten überhaupt tragen kann und zweitens ob der extreme Größenzuwachs überhaupt machbar ist, hinsichtlich auf Luftverteilung innerhalb der Station und Massensymetrie des Gesamtkomplexes, sei dahin gestellt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 27. Januar 2009, 22:15:32
Hallo Ricardo,

die Luftumwälzung kann man ja nachträglich anpassen ... evtl. macht das jedes Modul für sich selbst lokal, oder man legt wieder Schläuche.
Warum sollte die Massenverteilung "symmetrisch" sein? Selbst durch den heutigen Aufbau verschiebt sich der Schwerpunkt jedes Mal. Die ISS hatte schon ein sehr "unsymmetrisches Aussehen", jetzt auch gerade, und es ist "egal".
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ricardo am 27. Januar 2009, 22:26:50
Es ist richtig, daß man die Unsymtrie natürlich ausgleichen kann.Nur dieser Aufbau war so ja nie vorgesehen gewesen.Nun, die Luftzirkulation wird wohl nach traditionellem russischem System laufen.Schlauch durch die Tür.Nicht das mir der Vorschlag nicht gefällt, was den Ausbau betrifft.So hätte man noch Jahre intensiv mit der ISS zu tun (im weitestem Sinne).Realitätsnah, wird die russische Raumfahrt eher Richtung Mond und hinaus agieren.Glaube nicht, daß die noch einmal so kalt erwischt werden wollen, wie 1969.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 27. Januar 2009, 23:08:19
Schlieslich ist es kein Schönheitswerttbewerb man hat so viel Geld investiert jetzt will man Frühchte pflücken, auserdemm geht es nicht um machtbar oder nicht machbar ist sondern ob das alles nützlich ist vielleicht kann man die Versuche auf der Erde viel günstiger machen das einzige man sammelt die Erfahrung im Weltall die entstehende Kosten sind enorm veillecht gibts bis zum Jahr 2010 korektur beim Roskosmos.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 28. Januar 2009, 13:18:36
Zitat
Realitätsnah, wird die russische Raumfahrt eher Richtung Mond und hinaus agieren.
Realitätsnah sind die Beschlüsse der 33. Tagung des Akademischen Rates für Kosmonautik die Jakda für uns übersetzt hat. Eine Mondmission ist ein Teil des Plans - aber ebend nur ein Teil. Den anders als die USA will Russland die bemannten Missionen im erdnahen Raum nicht aufgeben um sich in Abenteuer zu stürzen, sondern Schritt für Schritt eine nachhaltige Infrastruktur aufbauen und weitere Erfahrungen in bemannten Langzeit-Missionen sammeln - die traditionell eine Stärke der Russen sind.

Das läst sich an unzähligen Indizien aufzeigen: die Entwicklung eines neuen Zubringers, Transporters, Trägerrakete und auch neue Stationsmodule (ob in einer eigenständigen russischen Station oder an der ISS hängt von den Partnern - vorallem von der USA ab) sind schon lange im Gespräch und wurden schon oft von vielen Offiziellen bestätigt. NEM-1+2 sind z.B. identisch mit den Kernmodulen der "Nationalen Raumstation" die im Laufe 2008 veröffendlicht wurden.

Meiner Meinung nach ein gutes und ausgewogenes Programm. Besonders das sie internationale Partnerschaft (ISS und auch mit Indien) so deutlich bejahen gefällt mir sehr gut. Möge es ihnen gelingen!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Kreuzberga am 30. Januar 2009, 12:59:46
Roskosmos wird der russischen Regierung offenbar neben dem weiteren Ausbau und der verlängerten Nutzung der ISS, den Vorschlag unterbreiten, eine weitere Raumstation zu errichten. Diese soll primär der Vorbereitung bemannter Mond- und später auch Marsmissionen dienen.
http://en.rian.ru/russia/20090129/119862914.html

Mal sehen, was die russische Regierung zu diesem Vorschlag zu sagen hat... :-?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 30. Januar 2009, 17:05:57
Eigentlich wollte ich jetz nur bei euch mich für 'ne Woche an der Ostsee verabschieden, aber diese Meldungen auf NovKos...

Auf einer Tagung ROSKOSMOS und ESA diese Woche haben sich die Europäer endgültig aus der Zusammenarbeit zur Schaffung eine wiederverwendbaren bemannten Raumschiffes verabschiedet.
Aleksej KRASNOW, Abteilungsleiter für die bemannte Raumfahrt bei ROSKOSMOS, bedauerte das ausdrücklich.
Wörtlich: "... ROSKOSMOS ist nun leider gezwungen, das Projekt zur Schaffung eines wiederverwendbaren Raumschiffes, das vom Kosmodrom WOSTOTSCHNOI starten wird, selbst allein durchzuführen..."

KRASNOW teilte weiter mit, dass es 2009 einen neuen Wettbewerb geben wird, weil die Ergebnisse des ersten nicht befriedigten.
An der Neuen Auschreibung werden auch ERNERGIJA, KRUNITSCHEW und NPO teilnehmen.
Das neue Raumschiff, Tests zw. 2015 und 2018, wird auf dem neuen Träger gestartet und nicht weniger als 23 T haben.

Weiter sagt er:
"... Ein Produzent wird ENERGIJA sein. Das neue System schließt die Entwicklung der Bemannten- und Transportschiffe ein. (Und jetzt kommts! -jakda) Die Grundlage für das neue wiederverwendbare bemannte Schiff bildet das von ENERGIJA entwickelte Projekt, das unter dem Arbeitstitel 'KLIPPER' bekannt ist..."


Holt schon mal einer den diesbezüglichen Thraed wieder hervor  ;)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 31. Januar 2009, 17:54:42
Wer ist mit NPO gemeint? NPO Prikladnoi Mechaniki? Die bauen doch eher Satelliten wie Golnass? NPO selber heißt doch glaube ich nur "Forschungsanstallt", "Ingenieur-Büro" oder was ähnliches...

ENERGIJA wird also einen modifizierten Klipper+Parom in das Rennen schicken. Von KRUNITSCHEW wird wahrscheinlich ein mod. des TKS und der Träger Angara kommen.

Bei "nicht weniger als 23t" Nutzlast sind die Sojus Mods wohl aus dem Rennen - was Angara als Träger sehr gute Chancen gibt. Das wiederrum gibt Energijas Raumschiff Vorschläge eine sehr gute Chance.

Klipper selber wiegt nach den mir bekannten Zahlen ~18t - d.h. die modifizierte Variante des Klippers kann satte 5t schwerer sein können wenn von "nicht weniger als 23t" die Rede ist. Das ne Menge Equipment. Ich spekuliere mal ganz optimistisch auf Klappflügel und Fahrgestell :o Wobei mir die ausswechselbare "Karosserie" - eine Version mit Flügel für den Erdnahenraum enie ohne Flügel für hohe Wiedereintrittsgeschwindigkeit auch sehr gut gefallen hat.

Vielleicht trennt man sich aber auch von dem absprengbaren Wohnmodul, und integriert das zu einem wiederverwendbaren Raumschiff - ob da allerdings 5t ausreichen wage ich zu bezweifeln.

HAHA! Klipper und Parom HURRAY! Nur schade für uns Europäer - nun ja da ich anti-nationalist bin ist es mir letztendlich auch egal welche Nation die Raumfahrt weiter vorran treibt. Vielleicht schaffen es ja die ARD-Ingenieure was anständiges zu bauen - we'll see.

@Kreuzberga: die "eigene Raumstation" ist meines Wissens nur als Alternative in dem Fall das sich die ISS Partner nicht auf ein Weiterbetreiben der ISS nach 2015 einigen können geplant. Das Russland zwei Raumstationen betreibt ist nahezu ausgeschlossen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Petronius am 31. Januar 2009, 19:24:22
Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass die Russen vorausschauend planen.  :)

Die ISS hat nun schon 10 Jahre auf dem Buckel (zumindestens die ältesten Module). Man könnte ein paar neue Module ankoppeln (ca. 2015), diese eine zeitlang als ISS-Bestandteil betreiben und ca. 2020 von der ISS trennen und als eigene Raumstation weiter ausbauen und betreiben.

Wäre zumindest ein Plan und es wäre effektiv und wirtschaftlich.
Ich rechne nicht mit einer Lebensdauer der Module, die über 20 Jahre hinausgeht. So hätte man nach dem Ende ISS-Ära gleich wieder eine eigene Raumstation.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Voyager_VI am 01. Februar 2009, 11:12:31
Zitat
Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass die Russen vorausschauend planen.  :)

Die ISS hat nun schon 10 Jahre auf dem Buckel (zumindestens die ältesten Module). Man könnte ein paar neue Module ankoppeln (ca. 2015), diese eine zeitlang als ISS-Bestandteil betreiben und ca. 2020 von der ISS trennen und als eigene Raumstation weiter ausbauen und betreiben.

Wäre zumindest ein Plan und es wäre effektiv und wirtschaftlich.
Ich rechne nicht mit einer Lebensdauer der Module, die über 20 Jahre hinausgeht. So hätte man nach dem Ende ISS-Ära gleich wieder eine eigene Raumstation.

Außerdem wollten die Russen diesen Plan schon einmal bei der Ablösung der Mir verwirklichen. Aus den bekannten Gründen wurde dies nichts.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 01. Februar 2009, 12:23:39
Zitat
Man könnte ein paar neue Module ankoppeln (ca. 2015), diese eine zeitlang als ISS-Bestandteil betreiben und ca. 2020 von der ISS trennen und als eigene Raumstation weiter ausbauen und betreiben.
Ja, so kann das durchaus kommen. Wäre aber schade - ich hoffe die ISS Partner finden sich zu einem ISS-2 zusammen...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 01. Februar 2009, 17:53:50
Zitat
Wer ist mit NPO gemeint? NPO Prikladnoi Mechaniki? Die bauen doch eher Satelliten wie Golnass? NPO selber heißt doch glaube ich nur "Forschungsanstallt", "Ingenieur-Büro" oder was ähnliches...
Gemeint ist Molnija. Andreas hat sich da wohl nur vertippt.

Zitat
Klipper selber wiegt nach den mir bekannten Zahlen ~18t - d.h. die modifizierte Variante des Klippers kann satte 5t schwerer sein können wenn von "nicht weniger als 23t" die Rede ist.
Man darf bei der Angelegenheit nicht das Rettungssystem vergessen. Es könnte sich zwischen Endstufe und Raumschiff befinden und wird auch einiges an Masse mitbringen.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 01. Februar 2009, 21:26:09
Zitat
Man darf bei der Angelegenheit nicht das Rettungssystem vergessen. Es könnte sich zwischen Endstufe und Raumschiff befinden und wird auch einiges an Masse mitbringen.
Wohl wahr. Das Sojus SAS wiegt 7.6t - also etwas schwerer als die Sojus selber. Hat jemand entsprechende Infos über das Klipper SAS?

http://www.russianspaceweb.com/soyuz_sas.html

Hm. Sojus-FG hat eine Nutzlast von 7t. Wenn das SAS 7.6t wiegt und die Sojus selber 7.2t wiegt - irgendwas stimmt da doch nicht? Wird das SAS nicht als Nutzlast gerechnet, weil es schon recht früh im Strtprofil abgeworfen wird?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Petronius am 01. Februar 2009, 21:33:42
Hallo knt
Die Nutzlast wird sich wohl darauf beziehen, was in den Orbit transportiert werden kann.
Das SAS wird doch schon recht früh abgesprengt und keineswegs ins All transportiert.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 02. Februar 2009, 00:12:51
Zitat
Die Nutzlast wird sich wohl darauf beziehen, was in den Orbit transportiert werden kann.
Ja, das halte ich auch wahrscheinlich. In dem Fall kann man aber annehmen, das bei den 23+ Tonnen Raumschiff das SAS nicht enthalten sein muss - die extra 5t im Vergleich zum jetzigen Klipper also für anders Equipment zur Verfügung stehen.

Nix genaues weiß man nicht - die Agenturen habens aber auch schwer - da publizieren sie ein paar Infos und gleich kommen wir mit mehr fragen *grins*
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Petronius am 02. Februar 2009, 06:21:19
"Nichts genaues weiß man nicht" - das könnte man fast als Motto für den Kliper nehmen oder zumindest als Threat-Überschrift.
Ich habe mich mal durch die 38 Seiten dieses Themas gewühlt.  :o

Vielleicht findet diese Geschichte doch noch zu einem guten Ende.  :D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 02. Februar 2009, 06:56:12
Wenn das Raumschiff über 20 Tonnen wiegt und es ein extra Rettungssystem geben sollte, dann müsste das bei der Masse auch leistungsfähiger sein als das Sojus-SAS, und damit selbst auch schwerer sein.

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Crest am 02. Februar 2009, 08:34:35
Es sei denn, man sprengt nicht das komplette Raumschiff ab, sondern nur die Passagierkabine. Aber das geht jetzt wirklich in den Bereich reiner Spekulation. Vielleicht sollten wir erst einmal abwarten, wie das zukünftige russische Schiff dann mal aussehen wird.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 02. Februar 2009, 09:26:34
Soweit ich in Erinnerung habe, sitzt das Rettungssystem unter dem Raumschiff und kann daher nicht vorzeitig abgesprengt werden. Ist man erfolgreich im Orbit angekommen, kann man die Treibsätze des Rettungssystems auch nacheinander paarweise zünden, was zur Zirkularisierung des Orbits verwendet wird. Also ist das Rettungssystem wohl ein Teil der Nutzlast.

Aber Achtung: Nichts Genaues weiß man nicht.  ;D

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 02. Februar 2009, 09:37:45
Das spricht dann für ein Konzept à la Gemini, wo man im späteren Flugverlauf den Raumschiffantrieb selbst zur Rettung genutzt hätte (wenn ich mich recht erinnere).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 02. Februar 2009, 10:16:31
@GG: Ich erinnere mich - sowas war mal im Gespräch.

Zitat
Das spricht dann für ein Konzept à la Gemini, wo man im späteren Flugverlauf den Raumschiffantrieb selbst zur Rettung genutzt hätte (wenn ich mich recht erinnere).
Klipper hat, abgesehen von dem Rettungssystem nur kleine Lagetriebwerke. Es war ja sogar einmal angedacht, sämtliche Orbitalmanöver des Klippers von Parom durchführen zu lassen - aber ob das noch aktuell ist?

Nun gut, du kannst natürlich das Rettungssystem als Raumschiffantrieb definieren und dann zur Rettung benutzen. :D

Dagegen sprechen würde höchsten unterschiedliche Anforderungen bei Orbitalmanöver vs. schnelle Beschleunigung in der Atmosphäre. Die Anforderungen an Düsenform und Treibstoff sind wahrscheinlich wiedersprüchlich.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 02. Februar 2009, 10:30:06
Na etwas mehr als reine Lageregelungsantriebe sollten schon vorhanden sein: Zirkularisation, Orbitmanöver, De-Orbiting ... dafür hat man doch mehr "Bumms" dahinter.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 02. Februar 2009, 10:45:30
Zitat
Na etwas mehr als reine Lageregelungsantriebe sollten schon vorhanden sein: Zirkularisation, Orbitmanöver, De-Orbiting ... dafür hat man doch mehr "Bumms" dahinter.
Ja, definitiv. Drei Alternativen waren im Gespräch:

1) Klipper hat ein Antriebs/Service Modul wie Sojus oder ATV
2) Klipper nutzt das Rettungssystem für Orbitmanöver und braucht kein extra Hauptantrieb
3) Klipper läst sich von Parom herrumschleppen braucht also auch nur Lageregelung
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 02. Februar 2009, 10:52:53
Wollen wir im Kliper-Thread weiter machen? ;)
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3791.msg61063#msg61063
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 02. Februar 2009, 12:40:47
Zitat
Es war ja sogar einmal angedacht, sämtliche Orbitalmanöver des Klippers von Parom durchführen zu lassen - aber ob das noch aktuell ist?
Ich denke, ja. Ich glaube, genau das sollen die Bemerkungen von Krasnow zur bevorstehenden Neuausschreibung bedeuten.

http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/31012009104001.shtml

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 02. Februar 2009, 12:58:22
Zitat
Ich denke, ja.
cool.  8-)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 07. Februar 2009, 11:27:18
Russland entdeckt wieder Weltraum

MOSKAU, 05. Februar (Andrej Kisljakow für RIA Novosti). Der Start des Sonnenobservatoriums Koronas-Foton vom Weltraumbahnhof Plessezk lässt wieder an die Vielseitigkeit der russischen Raumfahrt glauben.

Im Laufe von fast zehn Jahren wurden keine Forschungsapparate in den Weltraum mehr geschickt. Die USA als Partner und ewiger Rivale haben mehr als 40 davon im All. Der Gerechtigkeit halber sollten der Bildungssatellit der Moskauer Staatlichen Universität, „Tatjana“, und die Raumkapsel „Foton-M3“ mit verschiedenen Insekten, Mäusen und Pflanzen für Experimente genannt werden, die im Januar 2005 bzw. September 2007 in den Weltraum gebracht wurden. Doch ihr Einsatz dauerte nicht lange und war wissenschaftlich kaum von Bedeutung.


Mehr zu lesen gibts hier.
http://de.rian.ru/analysis/20090205/120003126.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 07. Februar 2009, 13:00:51
Interessant sind in diesem Zusammenhang ja die Projektvorschläge der Russen, aufbauend auf einer erfolgreichen Phobos-Grunt-Mission: Asteroid-Grunt mit Probenrückführung von einem Asteroiden, Kometa-Grunt, analog für einen Kometen und Missionen zu allen vier Gasplaneten (Jupiter-Ganymede, Gipersat mit Mittelpunkt Saturn, Hyperion und Iapetus, Obertur mit Uranus, Oberon und Titania sowie Netrit zu Neptun und Triton).

Vielleicht wird wenigstens eine dieser Gasplaneten-Missionen realisiert.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MR am 07. Februar 2009, 16:12:51
Zitat
Interessant sind in diesem Zusammenhang ja die Projektvorschläge der Russen, aufbauend auf einer erfolgreichen Phobos-Grunt-Mission: Asteroid-Grunt mit Probenrückführung von einem Asteroiden, Kometa-Grunt, analog für einen Kometen und Missionen zu allen vier Gasplaneten (Jupiter-Ganymede, Gipersat mit Mittelpunkt Saturn, Hyperion und Iapetus, Obertur mit Uranus, Oberon und Titania sowie Netrit zu Neptun und Triton).

Vielleicht wird wenigstens eine dieser Gasplaneten-Missionen realisiert.

GG

Da glaube ich leider nicht dran. Zum einen wegen der finanziellen Lage und zum anderen wegen der geringen Priorität, die derartige Missionen geniessen.

Zum anderen: Die russische (sowjetische) Planetenforschung ist nie weiter als bis zum Mars gekommen (und bis auf die Venuserkundung war das ganze Programm ein einziges Desaster). Zudem hat Russland seit 13 Jahren keine Planetenmission mehr gestartet. Die letzte teilweise erfolgreiche Mission (Phobus) ist 20 Jahre her. Es gibt in Russland absolut keine Erfahrungen mit Tiefraummissionen zu Jupiter und weiter hinaus. Man hat nie eine Tiefraumsonde gebaut, es fehlt an allen Erfahrungen. Auch die Prodiktionskapazitäten und vor allem die Mitarbeiter, die die früheren erfolgreichen Sonden entworfen und gebaut haben, sind längst nicht mehr vorhanden bzw entlassen oder im Ruhestand. Ohne internationale Partner, die das Know How beisteuern, halte ich eine erfolgreiche Mission für sehr unwarscheinlich, zudem dürften die Kosten sehr hoch sein. Orbiter um Uranus und Neptun dürften zudem nur mit Aero Capture Manövern möglich sein. Die einziegen Daten der äußeren Gasplaneten stammen noch von Voyager 2 und sind 20 Jahre alt. Hier müsste erst mal eine Scout Mission gestartet werden, die aktuelle Atmosphärendaten gewinnt, damit man überhaupt an ein Aero Capture Manöver denken kann.

Allenfalls einen Flug zum Jupiter halte ich für möglich, aber auch dort lauern Tücken wie die extreme Strahlenbelastung, die spezielle Elektronik und aufwendige Abschirmungen nötig macht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 07. Februar 2009, 16:24:35
Ich halte Deinen Pessimismus für echt übertrieben. Nur weil "seit 13 Jahren keine Planetenmission" gestartet wurde, können es die Russen nun niemals wieder.

Hä? Was soll denn das?

"Es gibt in Russland absolut keine Erfahrungen mit Tiefraummissionen ..."

Na, dann wird's Zeit.

"Auch die Produktionskapazitäten und vor allem die Mitarbeiter, die die früheren erfolgreichen Sonden entworfen und gebaut haben ..."

So erfolgreich können Sie Deiner Meinung ja nicht gewesen sein. Da gibt es aber neue Leute mit neuen Ideen.

Für mich sieht die Reihenfolge Phobos - Asteroid - Komet - Jupiter - Saturn ... recht logisch aus. Natürlich ist mir bewusst, dass man nicht mit einer kompletten Realisierung rechnen kann. Gibt es aber erst einmal vorzeigbare Erfolge, z. B. eine Bodenprobe vom Marsmond Phobos, dann könnte auch die Politik sich wieder dazu entschließen, größere Aufgaben auf die Tagesordnung zu setzen.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MR am 07. Februar 2009, 16:58:19
@ GG

Zum Thema Erfolg der russischen Planetenmissionen:

Nur 1 von 18 russischen Marsmissionen war wirklich erfolgreich, 3 weitere waren zum Teil erfolgreich. Bei den Amerikanern waren immerhin 12 von 17 Missionen komplett erfolgreich. Spricht nicht gerade für die russischen Marssonden...

Hast du schon mal überlegt, welcher Aufwand und welche Kosten hinter einer Tiefraummission stehen? Das ist kein Vergleich zu Mars- oder Venusmissionen. Solarzellen funkrionieren nicht mehr, man ist auf RTG angewiesen (die heute in den USA ca 100 Millionen Dollar pro Stück kosten und auch in Russland alles andere als billig sein dürften). Für Jupitermissionen ist strahlungsresistente Elektronik und Abschirumgen nötig (Galileo bekam bei ihrer Mission fast die 3000fache Menge an Stahlung, die für einen Menschen tödlich ist ab). Hinzu kommen angepasste Messinstrumente und eine Steuerung, die in der Lage ist, Fehler zu erkennen und die Sonde autonom zu steuern und die auch das Messprogramm automatisch ausführen kann. Bei Missionen zu Jupiter und weiter hat man keine Möglichkeit mehr, manuell zu reagieren, hier muss alles komplett automatisch ablaufen.

Natürlich könnten es die Russen wieder. Aber nicht aus dem Stehgreif. Dazu sind Wissen und Kenntnisse nötig, die bisher nicht erworben oder wieder verloren gegangen sind. Will man eine derartige Mission wirklich wefolgreich umsetzen, so braucht man Zeit und Geld, um diese Kentnisse wieder zu erarbeiten. Man muss die unterschiedlichsten Technologien entwickeln. Auch Missionen zur Vorbereitung sind nötig (Bsp: ohne die Pioneer 10 und 11 Missionen zur Vorbereitung wäre Voyager in den Strahlungsgürteln des Jupiter gescheitert). Speziell die von dir angesprochenen Missionen zu Uranus und Neptun sind hier technologisch extrem kritisch.

Ich zweifle nicht daran, das die russischen Wissenschaftler mit der nötigen Zeit und dem nötigen Geld dazu in der Lage sind. Ich zweifle allerdings daran, das sie das nötige Geld bekommen. Die Cassini Mission hat insgesamt 3,5 Milliarden Dollar gekostet. Auch wenn in Russland alles billiger ist, glaubst du ersthaft daran, das die Russen willig bzw überhaupt dazu in der Lage sind, Milliarden für Tiefraummissionen auszugeben?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. Februar 2009, 19:32:40
Zitat
Nur 1 von 18 russischen Marsmissionen war wirklich erfolgreich, 3 weitere waren zum Teil erfolgreich. Bei den Amerikanern waren immerhin 12 von 17 Missionen komplett erfolgreich. Spricht nicht gerade für die russischen Marssonden...
Um die Statistik ins Rechte Licht zu rücken muss man folgendes anmerken:
- 9 sowjetische und 4 der amerikanischen Marsmissionen fanden in den 60er Jahren statt.
- 7 sowjetische und 4 der amerikanische Marsmissionen fanden in den 70er Jahren statt.
- 2 sowjetische und 0 amerikanische Marsmissionen fanden in den 80ern statt.
- 1 russische und 6 amerikanische Marsmissionen fanden in den 90ern statt.
- 0 russische und 6 amerikanische Marsmissionen fanden >2000 statt.

Du vergleichst hier also eine große Menge sowjetischer Missionen aus den 60 und 70 mit einer großen Menge amerikanischer Missionen aus den 90 und 2000. Aus diesem unzulässigen Vergleich ziehst du den pauschalen Schluß "russische Sonden taugen nichts" und "die russen haben keine Erfahrung" - das ist... waghalsig.

Zusätzlich kann man analysieren, das für das Scheitern der sowjetischen Marsmissionen in den 60er Jahren vorallem mangelnde Zuverlässigkeit ihrer Träger war - eine Ursache die heute schon lange beseitigt wurde. Ursache für die Fehler in den 70er Jahren waren vorallem mangelhafte Steuerelektronik - insbesondere die misserable Mikroelektronik - auch diese Ursache kann heute ausgeschlossen werden.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. Februar 2009, 20:36:11
OT:
Freue mich über die rege Diskussion (die leider bis jetz fast ohne mich stattfand...)
OT aus

Zu der Finanzierung gibt es auf NovKos am 06.02.2009 eine Meldung über eine Pressekonferenz in Moskau mit dem Leiter des Institutes für Kosmische Forschung LEW SELENYJ.
Für die angesprochenen Planetenmissionen wurde für jeden Apparat ein Budget von 2 bis 2,5 Mrd. Rubel eingestellt.
Dies ist auch die Summe, die für die derzeitige Mission FOBOS-GRUNT eingesetz ist.
Je nach Inflation wird dieser Betrag angepasst...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 07. Februar 2009, 20:49:26
Hallo,

ich sehe auch nicht das "fehlende" Wissen oder "mangelnde" Erfahrung als das Hauptproblem. Auch die NASA hat vor der Phoenix-Landung gesagt, dass sie das gesteuerte Landen seit Viking erst wieder erlernen mussten.
Was aber wichtig ist, sind Kontinuität und ein klares Programm. Das hat die NASA. Trotz aller Unkenrufe über Verschiebungen, Streichungen, Reduzierung schickt die NASA regelmäßig Sonden los. Die ESA macht es momentan ähnlich. In beiden Organisation gibt es ein klares Bekennen zu diesen Programmen, auch langfristig. Und das ist das Problem in Russlands Planetenforschung. Sie haben die Programme einmal praktisch eingestellt und noch sehe ich keine Kontinuität für die Zukunft. Wie wird man bei den ersten Fehlschlägen reagieren?

Das Problem sind dann nicht die russischen Techniker, sondern die Prioritäten in Politik und Raumfahrt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MR am 07. Februar 2009, 21:13:06
Zitat
Um die Statistik ins Rechte Licht zu rücken muss man folgendes anmerken:
- 9 sowjetische und 4 der amerikanischen Marsmissionen fanden in den 60er Jahren statt.
- 7 sowjetische und 4 der amerikanische Marsmissionen fanden in den 70er Jahren statt.
- 2 sowjetische und 0 amerikanische Marsmissionen fanden in den 80ern statt.
- 1 russische und 6 amerikanische Marsmissionen fanden in den 90ern statt.
- 0 russische und 6 amerikanische Marsmissionen fanden >2000 statt.

Du vergleichst hier also eine große Menge sowjetischer Missionen aus den 60 und 70 mit einer großen Menge amerikanischer Missionen aus den 90 und 2000. Aus diesem unzulässigen Vergleich ziehst du den pauschalen Schluß "russische Sonden taugen nichts" und "die russen haben keine Erfahrung" - das ist... waghalsig.


Ich sprach vom Marsprogramm (was sämtliche Sonden umfasst). Und das war (bei nur einer erfolgreichen Sonde) ganz zweifellos ein Desaster.

Das russische Sonden schlecht sind: Jein. Mit ihrer robosten Technik haben die Russen auf dem Mond ordentlich, und auf der Venus ausgezeichnet abgeschnitten. Zwar fielen einige Landesonden schon vor dem Erreichen der Venusoberfläche aus, das lag aber daran, das man sich die extremen Bedinungen auf der Venus nicht vorstellen konnte und die Sonden nicht für dem extremen Druck ausgelegt waren. Bis zum Erreichen ihrer Entwurfsgrenzen funktionierten die Sonden ordentlich, was man also als Erfolg werten kann.

Grundsätzlich gilt allerdings bei Russischen Sonden. Sie waren besonders elektronisch den US Sonden deutlich unterlegen. Selbst Ende der 80er Jahre verfügten die Phobus Sonden nicht über einen Safe Mode, der die Sonden im Falle eines Kontrollverlustes wieder unter Kontrolle brachte und sie auf die Sonne ausrichtet (eigentlich unverzichtbar bei Sonden mit Solarzellen und Pufferbatterien). Das bedingte letztlich auch das Scheitern der Phobus Sonden.

Was Erfahrung betrifft: Ich sprach explizit von Tiefraumsonden (also Jupiter und weiter). Bitte zeige mir eine einzige russische Tiefraumsonde... ups, sorry, es gab ja keine.
Was also stimmt dann am meiner Behauptung, die Russen haben keine Erfahrungen mit Tiefraummissionen, nicht? Wer sich etwas genauer mit Planetenforschung befasst hat weiß, das man eine Tiefraummission nicht mit einer Venus- oder Marsmission vergleichen kann. Die Anforderungen (auch an die Zuverlässigkeit) sind weit höher, immerhin müssen die Sonden 10 Jahre und länger fehlerfrei funktionieren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. Februar 2009, 21:57:33
Zitat
Ich sprach vom Marsprogramm (was sämtliche Sonden umfasst). Und das war (bei nur einer erfolgreichen Sonde) ganz zweifellos ein Desaster.
Das das sowjetische Marsprogramm ein Desaster war? Zweifellos - wer wollte das bestreiten? Nur dieses Desaster anhand eines Vergleiches mit dem amerikanischen Marsprogramm aufzuzeigen - wie du das getan hast - ist aus genau den Gründen unlogisch die ich genannt habe.

Logisch ist es dagegen die Ursachen des Scheiterns gemessen an den Anforderungen der Missionen zu beurteilen - genau wie ich es im letzten Absatz getan habe: unzuverlässige Träger, misserable Microelektronik - und bestimmt noch einige andere Details. Auf dieser Grundlage kann man dann die heutigen Chancen eines russischen Marsprogramms bewerten. Der Vergleich den du angestrengt hast ist dagegen dazu nicht in der Lage.

Zitat
Das russische Sonden schlecht sind: Jein. Mit ihrer robosten Technik haben die Russen auf dem Mond ordentlich, und auf der Venus ausgezeichnet abgeschnitten.
Ah, da hast du vorhin aber was anderes angedeutet. Schön das du die Tatsachen nun realistischer bewertest.

Zitat
Grundsätzlich gilt allerdings bei Russischen Sonden. Sie waren besonders elektronisch den US Sonden deutlich unterlegen.
Das die sowjetischen Sonden den US Sonden unterlegen waren, war nicht Ursache ihres Scheiterns. Die elektronishe Ausrüstung war nicht nur relativ zur USA schlechter - was alleine ja noch nichts darüber aussagt ob sie ausreichend gut ist - sondern auch relativ zur Mission unzureichend, also nicht in der Lage die nötigen Aufgaben zuverlässig zu erfüllen. DAS und nicht irgendein Schwanzvergleich zwischen kalten Kriegern ist Ursache des Scheiterns gewesen.

Zitat
Bitte zeige mir eine einzige russische Tiefraumsonde... ups, sorry, es gab ja keine.
Ich wüste nicht das ich dir da wiedersprochen hätte - ich haben mich auf deine Ausführungen zum sowjetischen Marsprogramm konzentriert.

Zitat
In beiden Organisation gibt es ein klares Bekennen zu diesen Programmen, auch langfristig. Und das ist das Problem in Russlands Planetenforschung. Sie haben die Programme einmal praktisch eingestellt und noch sehe ich keine Kontinuität für die Zukunft.
In der Tat. Hier kann man nur hoffen das die Russen an die sowjetische Kontinuität anknüpfen die selbst ein desatröses Mars Programm über 2 1/2 Jahrzehnte nicht aufgegeben hat.

Was wäre wohl in Amerika mit einem Programm passiert das bei 9 Versuchen in 10 Jahren nur Fehlschläge zu verbuchen hat? Diese Hartnäckigkeit ist eine grundlegende Eigenschaft russischer Wissenschaftler und Ingenieure darum bin ich optimistisch.

Diese Programme wurden ja auch nicht eingestellt weil man das Interesse an ihnen verloren hat - das darf man nicht falsch interpretieren selbst in der tiefsten Krise haben russische Wissenschaftler und Ingenieure nie aufgehört von der Erforschung des Weltraums zu träumen.

Bestärkt werde ich in meinem Optimismus durch die Tatsache das das ganze Raumfahrtprogramm Russlands vor Kontinuität nur so strotzt. Da ist kaum ein Satellit, kaum eine Sonde, eine Rakete, ein Raumschiff dessen Entwicklung man nicht zu den Anfängen der Raumfahrt selbst zurück verfolgen kann. Fobus-Grunt zum Beispiel ist der direkte Nachfolger von Fobos 1 und Fobos 2 aus den 80ern sowie der gescheiterten Mars96 Mission. Die Ähnlichkeiten sind frapierend!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 07. Februar 2009, 23:34:51
Wenn man mal ein wenig tiefer buddelt, findet man auch Pläne aus der Mitte der Achtziger Jahre für Sonden zu Jupiter, Saturn und Sonne (ähnlich Ulysses). Da kam dann allerdings die Wende und die damit verbundenen "Mittelkürzungen" dazwischen.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. Februar 2009, 11:14:12
Es ist grundverkehrt, die Zukunft der Russische Raumfahrt nur an ihren Erfolgen und Misserfolgen bewerten zu wollen - und daraus dann noch eine pessimistische Sichtweise auf die Zukunftspläne abzuleiten.
Richtiger ist, das man auch die gewaltigen Umbrüche in der Russischen Gesellschaft seit Ende der 80ger Jahre mit einbezieht. Das kann man als ein Außenstehender und vielleicht westlich orientierte Betrachter kaum.
Deshalb gebe ich Knut und Günter vollkommen Recht, wenn man auch bestimmte Hintergründe in der gesellschaftlichen Entwicklung mit einbezieht.

Dazu möchte ich doch noch ein paar Bemerkungen machen:
Anfang der 90ger Jahre war die Russische Raumfahrt am Boden - da hilft kein Beschönigen, das muss man so akzeptiern und verarbeiten.
Die meisten Wissenschaftler, und natürlich vor allen die jüngeren, wanderten in andere Wirtschaftszweige oder gar ins Ausland (z.B. China !!!). Beweggründe waren bessere Zukunftschancen und - natürlich - das Geld. Es war in dieser Zeit schwierig, junge Menschen aus rein patriotischen (-das ist eigentlich nicht das richtige Wort, weil Patriotismus in Russland eine andere Richtung hat als z.B. in den USA) Gründen in der Russischen Raumfahrt zu halten. So musste die negative Situation in der Russischen Raumfahrt mit den "alten" (und hier meine ich auch sehr alten) Fachkräften überwunden werden und neue Entwicklungsrichtungen eingeschlagen werden. Und es wurde wirklich geschafft. In den letzten Jahren sind sehr viele junge Wissenschaftler und Arbeiter in die Raumfahrt gewechselt. So war 2008 das Durchschnittsalter auf 44 Jahre gesunken. Zwei Jahre früher war es noch 47.
Mit Hilfe dieses "jungen Potentials" werden z.Z. neue Projekte auf neuem technologischen Niveau begonnen - natürlich (und das ist in Russland gar nicht anders denkbar) mit Hilfe der Erfahrung der "Alten".
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die volle Unterstützung der politischen Macht des Landes. Nur diese staatliche Unterstützung kann das ganze Potential der Forschung entfalten - und eine Kontinuität sichern.

Ich nehme in meiner Darstellung auch Bezug auf die Pressekonfernz von ITAR-TASS am 05.06.2009 mit dem Leiter für Verwaltung und Organisation bei ROSKOSMOS, JURIJ MAKAROW.


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MR am 08. Februar 2009, 11:25:55
Zitat
Das das sowjetische Marsprogramm ein Desaster war? Zweifellos - wer wollte das bestreiten? Nur dieses Desaster anhand eines Vergleiches mit dem amerikanischen Marsprogramm aufzuzeigen - wie du das getan hast - ist aus genau den Gründen unlogisch die ich genannt habe.

Logisch ist es dagegen die Ursachen des Scheiterns gemessen an den Anforderungen der Missionen zu beurteilen - genau wie ich es im letzten Absatz getan habe: unzuverlässige Träger, misserable Microelektronik - und bestimmt noch einige andere Details. Auf dieser Grundlage kann man dann die heutigen Chancen eines russischen Marsprogramms bewerten. Der Vergleich den du angestrengt hast ist dagegen dazu nicht in der Lage.

Wir können den Vergleich auch gerne anders machen:

Marsmissionen der 60er, 70er und 80er Jahre:
18 russische Missionen, davon ledigleich eine erfolgreich. 8 amerikanische Missionen, davon 6 erfolgreich. Sieht nicht viel besser aus.

Grundsätzlich gilt es zu bedenken: Die Vorraussetzungen sind für alle gleich. In den 60ern hatten die USA genau so mit unzuverlässigen Trägern zu kämpfen wie die Russen (3 von 10 Mariner Sonden scheiterten beim Start, 3 von 9 Ranger Sonden gingen beim Start verloren, 4 von 4 Pioneer P Sonden scheiterten beim Start). Auch elektronische Defekte waren zu dieser Zeit nicht ungewöhnlich (3 Ranger Sonden scheiterten deswegen). Von daher sehe ich keine Probleme dabei, das russische und das amerikanische Marsprogramm direkt zu vergleichen.

Zitat
Das die sowjetischen Sonden den US Sonden unterlegen waren, war nicht Ursache ihres Scheiterns. Die elektronishe Ausrüstung war nicht nur relativ zur USA schlechter - was alleine ja noch nichts darüber aussagt ob sie ausreichend gut ist - sondern auch relativ zur Mission unzureichend, also nicht in der Lage die nötigen Aufgaben zuverlässig zu erfüllen. DAS und nicht irgendein Schwanzvergleich zwischen kalten Kriegern ist Ursache des Scheiterns gewesen.

Sehen wir doch mal genau nach: Mars 4 bis Mars 7, ein sehr ambitioniertes Programm mit 2 Orbitern und 2 Landern, scheiterte, weil die Elektronik ausfiel. Ursache war Korrosion von Kontakten. Es war aber schon 4 Monate vor dem Start bekannt, das die Chance, das die Sonden den Mars erreichen würden, bei nur 50:50 lagen. Anstatt den Start zu verschieben und neue, einwandfreie Bauteile einzubauen, wurden die Sonden dennoch gestartet. Der Grund war einzig und allein, das man damit hoffte, dem amerikanischen Viking Programm zuvorzukommen (das im nächsten Startfenster, also 2 jahre später starten sollte). Man hat also das ganze Programm mit Absicht gegen die Wand gefahren, nur wegen der dünnen Hoffnung, Viking zuvor zu kommen. Wenn das kein Schwanzvergleich zwischen kalten Kriegern war...

Zitat
Bestärkt werde ich in meinem Optimismus durch die Tatsache das das ganze Raumfahrtprogramm Russlands vor Kontinuität nur so strotzt. Da ist kaum ein Satellit, kaum eine Sonde, eine Rakete, ein Raumschiff dessen Entwicklung man nicht zu den Anfängen der Raumfahrt selbst zurück verfolgen kann. Fobus-Grunt zum Beispiel ist der direkte Nachfolger von Fobos 1 und Fobos 2 aus den 80ern sowie der gescheiterten Mars96 Mission. Die Ähnlichkeiten sind frapierend!

Sorry, aber da hab ich irgendwie das Gefühl, du hast dich nie ernsthaft mit der russischen Raumfahrt befasst. Besonders in den 60er Jahren gab es keine Kontinuität, da war die russische Raumfahrt ausschließlich auf Erstleistungen ausgerichtet. Kaum war die Erstleistung erbracht, wurden die Projekte eingestellt (Woschod, Bilder der Mondrückeite, weiche Mondlandung) und neue Projekte für weitere Erstleistungen gestartet. Eine evolutionäre Weiterentwicklung der Sonden gab es lediglich bei den Venusmissionen sowie bei bei den Mondmissionen nach 69 sowie den Marsmissionen nach 75. Nachrichtensatelliten oder Forschungssatelliten wurden in den 60ern von russischer Seite kaum gestartet, die gesamte Raumfahrt diente zu dieser zeit ausschließlich politischen Zwecken und sollte die Überlegenheit des kommunistischen Systems demonstieren. Das änderte sich erst ab Mitte der 70er Jahre, wobei ab diesem Zeitpunkt die unbemannten Programme zugunsten der Salut Stationen stark zurückgefahren wurden.

Das man heute noch die alten Träger aus den 60er Jahren nutzt, ist in meinen Augen kein Zeichen von Kontinuität, sondern lediglich eine Notlösung aufgrund fehlender Mittel. Speziell die Proton mit ihren hochgiftigen Treibstoffen und ihrer nur mittelmäßigen Zuverlässigkeit sollte aus Umweltschutzgründen eigentlich längst obsolet sein. Sowohl Amerianer als auch Europäer haben ähnliche Träger (Titan 4, Ariane 4) längst außer Dienst gestellt, auch in Russland laufen die Entwicklungsarbeiten an der Angara, die die Proton ersetzen soll. Allerdings gehen diese Arbeiten langsamer vorran als es zu wünschen wäre, woran vor allem die fehlenden Mittel Schuld sind.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MR am 08. Februar 2009, 11:49:58
Zitat
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die volle Unterstützung der politischen Macht des Landes. Nur diese staatliche Unterstützung kann das ganze Potential der Forschung entfalten - und eine Kontinuität sichern.

Du sprichst hier den Punkt an, den ich am pessimistischsten sehe. Ich bin kein Freund von Putin und Co. Die aktuelle Regierung verfolgt den alten Traum von nationalistischen Großrussland mit starken Millitär. Ich sehe daher Russland aktuell auch nicht als einen stabilen Partner für internationale Zusammenarbeit an. Hier liegt mir noch zu viel im argen, siehe zb Kliper. Die Europäer sollten zahlen, die Technologie aber in Russland bleiben.

Meiner Ansicht nach steckt man zwar aktuell wieder Geld in die millitärische Raumfahrt, aber die zivilen Programme sind nach wie vor kronisch unterfinanziert. 2,5 Milliarden Rubel sind nach meinen Rechnungen gerade einmal etwas über 60 Millionen Euro (1 Euro = 40 Rubel laut Wikipedia). Ich habe sehr begründete Zweifel, ob man mit diesem Geld eine Tiefraummission durchführen kann (zumal mit Start). Wie schon geschrieben hat Russland bisher keine Erfahrungen mit Tiefraummissionen, man kann also keine vorhandene Technologie nutzen (wie bei den Mars- und Venussonden), sondern muss alles neu entwickeln (im Prinzip steht man da, wo die Amerikaner 1975 standen, als die Technologie für Pionner 10 und 11 sowie Voyager entwickelt werden musste). Ich glaube nicht, das das mit diesen Mittel möglich ist. Eine Tiefraumission dürfte auch für Russland für unter 500 Millionen Euro kaum machbar sein.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. Februar 2009, 12:10:06
Zitat
Die Europäer sollten zahlen, die Technologie aber in Russland bleiben.

Ich weiß nicht, wie du diese Aussage mit gegebenen vertraglichen Inhalten und Absprachen dokumentieren kannst...
Es ist natürlich schlecht mit jemanden über die perspektivisch Russische Raumfahr zu diskutieren, dessen subjektive Meinung in eine Richtung fetsgelegt ist...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 08. Februar 2009, 12:12:17
@MR

Das Grosse erwachen bei NASA kommt auch dieses Jahr. Die Goldenen Zeiten sind nun vorbei mal schauen was sie noch machen ich sehe in deinen Aussage pro USA das einzige was den Russen damals gemacht haben war Raketen-Technologie alles andere war nicht wichtig. Das Wichtigste ist doch die Russen gehen jetzt eine andere richtung, früher waren nur 2 Staaten die gegen einnander gekämpft haben um All heute sind es mehrere Staaten. Die Zukunft wird zeigen da wir zur Zeit in der Wirtschaftkriese uns befinden wird nicht so viel passieren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. Februar 2009, 12:26:54
Laut NovKos vom 06.02.2009 gab der Generalkonstrukteur von ERNERGIJA, WITALIJ LOPOTA, einige Aussagen zum Unternehmen und zur Frage der Nutzung der ISS ab.
Nach seine Aussagen hat sich das Unternehmen ENERGIJA aus der existenziellen Krise vor 2 Jahren herausarbeiten können. Es werden zwar noch keine Gewinne ("Schwarze Null") verbucht, aber mit der neuen Richtung der Russischen Raumfahrt, größeres Gewicht auf die kommerzielle Vermarktung zu legen, konnten die Schwierigkeiten überwunden werden und man blickt optimistisch in die Zukunft.

Bei dieser Gelegenheit ging er auch noch mal auf die Weiterbetreibung der ISS ein. Seinen Worten nach kann der zukünftige russische energetische Komplex das Russischen Segments der ISS nach 2015 voll bewirtschaften. Dies würde Eintreten, wenn die anderen Länder nicht zum Betreiben der ISS über 2020 bereit sind.
Er betonte dabei ausdrücklich, das die ISS das einzigartige Projekt der internationalen kosmischen Zusammenarbeit ist, wo soviele Länder mit gleichem Recht zusammenarbeiten. Wörtlich: "... Ich denke nicht, dass eine politische Kraft erscheinen wird, die unsere Integration zerstören kann..."

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 08. Februar 2009, 14:56:53
Zitat
Von daher sehe ich keine Probleme dabei, das russische und das amerikanische Marsprogramm direkt zu vergleichen.
Du kannst von mir aus auch Äpfeln mit Birnen vergleichen - nur zu einer logischen Aussagen über das Scheiten des Marsprogramms wirst du dadurch nicht kommen.

Zitat
Sorry, aber da hab ich irgendwie das Gefühl, du hast dich nie ernsthaft mit der russischen Raumfahrt befasst.
Mit der Aussage hast du dich letztendlich selbst disqualifiziert - schon Aristoteles wuste das man nur mit solchen diskutieren sollte die...
 
Zitat
...Verstand genug besitzen, nicht gar zu Absurdes vorzubringen und dadurch beschämt werden zu müssen, und um mit Gründen zu disputieren und nicht mit Machtsprüchen, um auf Gründe zu hören und darauf einzugehen und endlich, dass sie die Wahrheit schätzen, gute Gründe gern hören, auch aus dem Munde des Gegners und Billigkeit genug haben, es ertragen zu können, Unrecht zu behalten, wenn die Wahrheit auf der anderen Seite liegt...

Da nichts von dem auf dich zutrifft halte ich es für Zeitverschwendung sich weiter sachlich mit dir zu beschäftigen. Tschüß!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MR am 08. Februar 2009, 16:22:05
Zitat
Da nichts von dem auf dich zutrifft halte ich es für Zeitverschwendung sich weiter sachlich mit dir zu beschäftigen. Tschüß!

Zuerst mal hier eine Entschuldigung meinerseits. Diese Bemerkung von mir ging unter die Gürtellinie, ich hab mich da im Schreiben einfach so hinreißen lassen. Sorry, wird nicht wieder vorkommen.

Seht mich bitte nicht als Troll oder ähnliches, nur weil ich in den allgemeinen Konsens der Begeisterung über die russische Raumfahrt nicht einstimme.

Man hat die letzten 10 Jahre immer wieder über tolle Projekte aus Russland gehört, nur leider ist davon bis heute nichts verwirklicht wurden. Das erklärt vielleicht meine pessimistische Haltung etwas.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 08. Februar 2009, 16:28:31
Hallo MR,

ich glaube keiner sieht dich als Troll. Die Diskussion war doch angeregt und interessant zu verfolgen. Unterschiedliche und kontroverse Meinungen sind willkommen und nicht immer ist ein Kompromiss möglich oder notwendig, so lange man ordentliche Argumente vorbringt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 08. Februar 2009, 19:38:44
Entschuldigung akzeptiert. :)

Zitat
Man hat die letzten 10 Jahre immer wieder über tolle Projekte aus Russland gehört, nur leider ist davon bis heute nichts verwirklicht wurden. Das erklärt vielleicht meine pessimistische Haltung etwas.
Du sagst ja selber, das der Grund dafür die mangelnde Finanzierung ist und weshalb Russland in den letzten 18 Jahren kein Geld für Raumfahrt hat ist dir doch klar?

Kannst du dir vorstellen was mit einer Staatswirtschaft passiert wenn der Staat aufhört zu existieren, sich in viele Einzelstaaten aufsplittert von denen der am besten industrialisierte Teil (nämlich der europäische) sofort eine feindliche Haltung gegenüber Russland annimmt und die eigene Wirtschaft in frühkapitalistischer Anarchie abgleitet in denen einige wenige "Oligarchen" innerhalb von wenigen Jahren unvorstellbare Reichtümer anhäufen?

Glaub mir, denen war der Mars zu gutem Recht scheiß egal - die Menschen wollten im Winter nicht erfrieren, wollten nicht ein halbes Jahr auf den versprochenen Lohn warten, wollten essen und ein Dach über dem Kopf in das es nicht reinregnet, wollten auf die Straße gehn ohne erschoßen und ausgeraubt zu werden. Den genau das war Russland wie es Jelzin - gefeierte Held der "westlichen Welt" - hinterlassen hat. Das ist aber nicht mehr das Russland von heute. Man kann über Putin denken was man will - und glaub mir ich bin als Syndikalist kein Freund von Staatsmacht - aber eines kann man ihm nicht nehmen: die ökonomische Lage in Russland hat sich im Rahmen der kapitalistischen Ordnung stabilisiert und die Aussichten waren bis zum Einschlagen der amerikanischen Wirtschaftskriese ziemlich rosig.

Zitat
Besonders in den 60er Jahren gab es keine Kontinuität, da war die russische Raumfahrt ausschließlich auf Erstleistungen ausgerichtet. Kaum war die Erstleistung erbracht, wurden die Projekte eingestellt (Woschod, Bilder der Mondrückeite, weiche Mondlandung) und neue Projekte für weitere Erstleistungen gestartet.
Woschod war eine Evolution des Wostok-Raumschiffes die zugunsten der Sojus aufgegeben wurde - weil ein Glockenform als wiedereintrittskörper einfach besser als eine Kugel ist - eine gute Entsheidung wie die bis andauernde Evolution der Sojus beweist.

Das sowjetische Mondprogramm war auf eine bemannte Mission ausgelegt. Die Mondorbiter (übrigends eine Evolution des Sputniks wie schon der Name Lunik zeigt) das Mondraumschiff (eine Evolution der Sojus) und die Mondlander waren Vorbereitungsmissionen für diese bemannte Mission. Als nach dem Scheitern der N1 klar wurde, das es keine bemannte Mission geben würde hat man sich neuorientiert da man erkannt hat, das das Konzept der N1 nicht beherrschbar ist. Im übrigen basieren die Marssonden auf den Mondsonden - die erste davon hieß Marsnik.

Zitat
Das man heute noch die alten Träger aus den 60er Jahren nutzt, ist in meinen Augen kein Zeichen von Kontinuität, sondern lediglich eine Notlösung aufgrund fehlender Mittel.
Die R-7 ist wohl das beste Beispiel für die Kontinuität in der russischen Raumfahrt. Technologische Evolution ist keine Notlösung sondern essenzieller Bestandteil der russischen Designphilosophie, die natürlich ua. auch ökonomische Vorteile hat. Das erkennt man weit über den Raumfahrtsektor hinaus in allen Maschinen und technischen Anlagen der Russen - sein es Reaktoren, Panzer, U-Boote, Autos - es gibt kaum etwas an dem man nicht eine evolutionäre Entwicklung aufzeigen kann. Im übrigend ist das garnicht mal auf Russland alleine beschränkt - ich glaube sogar das ist ein grundlegender Aspekt von Innovation.

Die heutige Sojus ist auch kein "alten Träger aus den 60er Jahren" es genügt ein Blick auf die Leistungsparameter um unmissverständlich klar zu machen das die Sojus-2 eine gigantischen Weg seid der Wostok zurückgelegt hat. Welche andere Rakete im aktiven Dienst kann eine solche Ahnenfolge nachweisen? Die R-7 stand am ANFANG der bemannten Raumfahrt und sie ist noch heute das zuverlässige Arbeitspferd der bemannten Raumfahrt. Eine einzigartige Kontinuität!

Zitat
Speziell die Proton mit ihren hochgiftigen Treibstoffen und ihrer nur mittelmäßigen Zuverlässigkeit sollte aus Umweltschutzgründen eigentlich längst obsolet sein.
Proton IST obsolet, aber hier vernachlässigst du wieder die historische Perspektive. Die Ariane 4 wurde 2003 ausser Dienst gestellt. Die Titan 4 2005 - alles nicht vor allzu langer Zeit. Die Angara - der geplante Nachfolger der Proton ist - wird seid den 90ziger Jahren also etwa zur gleichen zeit wie die Nachfolger von Ariane und Titan entwickelt.  Die Verzögerung die es hier gab ist also direktes Resultat des Zusammenbruchs der Sowjetunion - und der darauf folgenden ökonomischen Situation nicht aber eines "nicht wollens", "nicht könnens", oder eines "politisch nicht durchsetzbar seins".

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 08. Februar 2009, 19:50:27
Zitat
Meiner Ansicht nach steckt man zwar aktuell wieder Geld in die millitärische Raumfahrt, aber die zivilen Programme sind nach wie vor kronisch unterfinanziert.
Anders als in Deutschland wo die Unterfinanzierung der Universitäten politische Agenda ist, ist die Unterfinanzierung in Russland ökonomische Zwangslage. Grundlagenforschung und Raumfahrt hat in Russland einen viel bedeutenderen Stellungswert als etwa in Deutschland. Der Rechtfertigungsdruck dem die Raumfahrt hierzulande oftmals ausgesetzt ist, ist in Russland beinah undenkbar!

Vergleicht man aber die Aufteilung des Forschungsetas Russlands - ich habe leider keine genauen Zahlen - dann wird man wohl feststellen das zivile Raumfahrt einen recht hohen Anteil ausmacht - bestimmt höher als der Anteil des ESA-Etats in Deutschland.

Das millitärische Budget ist leider zur Zeit in allen Ländern am steigen - in Anbedracht des desolaten Zustands der russichen Armee kann von einer "Aufrüstung" aber kaum eine Rede sein. Es ist eher eine Modernisierung - sogar hin zu einer kleineren Armee...

Zitat
Die aktuelle Regierung verfolgt den alten Traum von nationalistischen Großrussland mit starken Millitär.
Was bedeutet "Großrussland" eigendlich? Diese Redewendung bedeutet ja im Grunde Vergrößerung des Landes durch Eroberrung. Glaubst du wirklich, das das größte Land der Erde, das alle nur möglichen Bodenschätze besitzt irgendein Interesse an Landeroberung hat? Das ist albern. Was bedeutet "mit starken Millitär"? Russland hat gerade erst die Reform seiner Armee beschlossen: Reduzierung auf 1 Millionen Soldaten, Umbildung von Wehrpflicht zu Berufsarmee.

Russland fordert seid langem neue internationale Abrüstungsverträge sowohl konventionell als auch nuklear. Russland ist für die Stärkung der UN und für eine multipolare Sicherheitsordnung. Das ist eine deutlich friedlichere Haltung als sie die USA und andere NATO Länder einnimmt. Von deinem "alten Traum" bleibt also nicht viel mehr übrig als "kalte Propaganda"
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. Februar 2009, 20:30:18
Mann, Knut, dass Du das jetzt auf den Desktop gezogen hast....
Deine Analyse ist exakt - und ich freue mich, dass Du Dir die Arbeit machst...
Muss leider selbst zugeben, dass ich keine Lust mehr habe, immer wieder zu versuche, die Dinge (in Russland) einigermaßen auf den Boden der Tatsachen zu stellen. Die tendenziöse Berichterstattung hier in Deutschen Landen fällt auf sehr fruchtbaren Boden...

Das musste ich jetz einmal sagen - auch wenn es total OT ist - die Mods mögen mir verzeihen...
(Habe einige Sätze gestrichen - so um die 30 - führt ja zu nix...)

Einen schönen Sonntag Abend

Andreas
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 09. Februar 2009, 01:28:10
Naja, gut dass wir hier eigentlich ein Raumfahrtforum sind.
Ich denke mal beide Seiten liefern schon Ansätze, die irgendwie in Teilen passen.

Klar, gibt es Defizite. Und Putin muss man nicht loben. Auch wenn er schon durch eigenes Zutun sicherlich für gewisse "Ordnung"(mit einer "autoritärer Hand" auch um Größenordnungen einfacher zu machen) gesorgt hat, hat die wirtschaftlichen "Rosigkeit" von dieser bösen, amerikanischen Blase früher doch wahrlich nicht unerheblich profitiert. Das Stichwort Ölfokusierung, wollen wir gar nicht wieder ausbreiten.

Aber Russland ist auch nicht nur Putin und im Endeffekt muss man auch einfach sehen, dass es Russland auch nicht so super einfach hat. In Wirtschaft und Rollenfindung in der Welt von morgen. Egal wie es dazu kam oder wie die Regierung damit umgeht.

Von militärischer Befriedung kann man anhand der gebrachten Argumente nun auch nicht sprechen. Aber, wie hier schon angeklungen, reden wir weltweit dem Trend nach auch nicht von Abrüstung.

Wie schon geschrieben, haben sie ja auch noch so einiges zu stämmen. Im Vergleich zu seinen Human-Resources und der wirtschaftlichen Hintergründe ist Raumfahrtprogramm Russlands doch enorm. Und auch andere alteingessene Raumfahrtnationen sehen jetzt nicht so uneingeschränkt positiv in die Zukunft(welche überhaupt?).  

Genauso hinken Vergleiche mit uns hier an so vielen Ecken(egal aus welcher Sicht). Da gibt es allein in der Raumfahrt einfach eine ganz andere historische Ausgangslage und ein ganz anderer Ausrichtungsanspruch.

Also gehen wir doch konform, dass man als Raumfahrtfan doch nur hoffen kann, dass da so einiges kommt. Alles andere ist sowieso eher für den Kaffeesatz.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: pulsar am 09. Februar 2009, 09:30:53
Zitat

Was bedeutet "Großrussland" eigendlich? Diese Redewendung bedeutet ja im Grunde Vergrößerung des Landes durch Eroberrung. Glaubst du wirklich, das das größte Land der Erde, das alle nur möglichen Bodenschätze besitzt irgendein Interesse an Landeroberung hat? Das ist albern.

Nicht an Landeroberung, aber an Satellitstaaten. Zwei solche Beispiele aus dem vergangenen Jahr kannst Du sicherlich selbst auch nennen.


Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 09. Februar 2009, 18:33:17
Zitat
... weil ich in den allgemeinen Konsens der Begeisterung über die russische Raumfahrt nicht einstimme.
Wir geben der russischen Raumfahrt eben eine Chance.

Zitat
... und Putin muss man nicht loben.
Es hätte auch schlimmer kommen können. Eine Anarchie wie im ehemaligen Jugoslawien beispielsweise. Ich versuche lieber nicht, mir die Auswirkungen auch auf Deutschland vorzustellen. Russland hat keine demokratische Tradition und auch keinen "Aufpasser" wie die alte Bundesrepublik in den Vierziger Jahren.

Zurück zur Raumfahrt: Koronas-Photon und Phobos-Grunt sind ein Anfang. Bei entsprechenden Ergebnissen und Publikumswirksamkeit könnte eine Entwicklung daraus werden.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 09. Februar 2009, 20:30:04
Zitat
und Publikumswirksamkeit
GG

Na deswegen sollte man keine Raumfahrt (mehr) machen, funktioniert heute eh nicht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 10. Februar 2009, 12:13:57
Hubble-Bilder oder die Rover-Landungen haben gezeigt, dass es durchaus Interesse gibt. Eine Bodenprobe von einem Marsmond ... hätte sicher auch was.

Und die Chinesen sind begeistert und stolz auf ihre Raumfahrt-Erfolge. Das ist keineswegs alles "von oben verordnet". Wir haben jedes Jahr chinesische Gastschüler bei uns.

Und ich traue den Normal-Russen (nicht den sogenannten Promis) eine ähnliche Begeisterung auch (wieder) zu.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 10. Februar 2009, 12:52:53
Hallo Günther,

dass es ein "kurzes Strohfeuer" in Medien und Öffentlichkeit gibt, steht außer Frage. Aber machen wir heute deswegen Raumfahrt? Werden Missionen nach ihrem medialen Stellenwert ausgesucht und konzipiert? ... hoffentlich nicht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MR am 10. Februar 2009, 13:59:53
Zitat
Hallo Günther,

dass es ein "kurzes Strohfeuer" in Medien und Öffentlichkeit gibt, steht außer Frage. Aber machen wir heute deswegen Raumfahrt? Werden Missionen nach ihrem medialen Stellenwert ausgesucht und konzipiert? ... hoffentlich nicht.

Du kannst aber die Öffentlichkeit und die Politiker nicht ignorieren. Bestes Beispiel ist Apollo. Nach der erfolgreichen Landung lies das Interesse so schnell und drastisch nach, das am Ende 3 Missionen gestrichen wurden. Die ISS hat das gleiche Problem. Kaum jemand (aus der normalen Bevölkerung) beachtet sie, solange es nichts spektakuläres zu vermelden gibt.

Die NASA hat daraus gelernt und versucht Planetensonden immer möglichst spannend zu machen. Um das Einbremsen in den Marsorbit wird immer ein riesiger Rummel gemacht (so viele Sonden sind dabei verloren gegangen). Landungen oder andere Ereignisse werden schon mal auf Feiertage gelegt, auch wenn man dafür 3 mal so viel Treibstoff wie normal braucht, Bilder werden im Internet veröffentlich. Paradebeispiel ist hier Mars Phadfinder. Obwohl eigentlich eine technologische Mission, die nur wenige Experimente mit an Bord hatte, wurde die Mission in der Öffentlichkeit ein riesiger Erfolg und hält das amerikanische Marsprogramm bis heute in Schwung.

Es geht am Ende nichts in der Raumfahrt, ohne das man die öffentliche Wirkung beachtet. Es sind immerhin die Politiker (die meist von Raumfahrt keine Ahnung haben). die über das Butget entscheiden. Die halt man eher mit ein paar netten Bildern bei Laune als mit komplexen Messergebnissen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 10. Februar 2009, 14:16:34
Gegen diese Wirkungszusammenhänge habe ich ja nichts gesagt. Aber man konzipiert nicht Cassini, Rosetta, MSL und Konsorten nach medialen Maßstäben. Sinn und Zweck der Missionen ist die Wissenschaft, nicht die schönen Bilder. Nur darum ging es mir.

Um noch mal den Bogen zu GGs Aussage zu bekommen:
Zitat
Bei entsprechenden Ergebnissen und Publikumswirksamkeit könnte eine Entwicklung daraus werden.
Man wird also keine neue/weitere Mission an sich planen, nur weil die erste Mission so toll in den Medien ankam. Man wird sie aus wissenschaftlicher Sicht konzipieren. Die Wissenschaft soll das Primat sein. Wenn es wissenschaftlich sinnvoll und notwendig ist, soll eine Mission auch ohne Publikum durchgeführt werden. Wer in der weiten Welt verfolgt schon aufgeregt die Datenflut von SOHO, XMM und Chandra? Das sind reine Astronomiesatelliten, für die Öffentlichkeit vollkommen uninteressant, und sie werde trotzdem regelmäßig weiterentwickelt und gestartet.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: wernher66 am 11. Februar 2009, 15:31:43
Ich schließe mich den Zweifeln MRs an den Erfolgsaussichten russischer Tiefraummissionen (in diesem Fall Fobos-Grunt) an.
Grundsätzlich gibt es ein Qualitätsproblem in der russischen Raumfahrttechnik. Noch immer erreichen russische Raumflugkörper nicht die Langlebigkeit westlicher Satelliten bzw. erreichen häufig nicht einmal die geplante Funktionsdauer.
Aktuelle Beispiele: der vorzeitige Ausfall von KazSat-1( Plattform Jachta, Hersteller: Chrunitschew) und nun auch des neuesten Fotoaufklärungsssatelliten, Persona (erst Juli 2008 in Plessezk gestartet, Hersteller: ZSKB-Progress).
In einem Bericht auf der Homepage von Nowosti Kosmonawtiki vom 11.2.2009 werden laut der Zeitung "Rossiskaja Gaseta" vom 11.2.2009 Qualitätsprobleme mit elektronischen Bauelementen für dem vorzeitigen Ausfall dieser Satelliten verantwortlich gemacht.
Und nun baut die Firma Lawotschkin die Raumsonde Fobos-Grunt auf Basis eines völlig neuen unerprobten Satellitenbusses (eigentlich sollte er schon als Wettersatellit Elektro-L geflogen sein, aber der läßt noch auf sich warten) und dann gleich auf eine hochkomplexe Mission...
Zwar deutet vieles darauf hin, daß Fobos-Grunt erst 2011 fliegen wird, aber ob man in den verbleibenden 2 Jahren alle Probleme lösen kann, bleibt doch sehr zweifelhaft (insbesondere wenn es die gleichen Qualitätsprobleme mit der Eletronik gibt).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MR am 11. Februar 2009, 17:25:35
Zuerst, das Elektronik ausfällt und Satelliten verloren gehen, passiert auch den Amerikanern regelmäßig. Allerin in den letzten Jahren hat man 2 Aufkläungssatelliten verloren, auch Mars Oberver ging wegen eines Defektes in der Elektronik verloren. Das sind Probleme, die unabhänig und praktisch zwangsläufig auftreten.

Speziell zu den Raumsonden:

Fobos-Grunt ist nach meiner Definition keine Tiefraummission (Jupiter und weiter). Die Flugzeit zum Mars ist recht kurz, die zu erwartenden Bedingungen sind gut bekannt. Ich erwarte bei Fobos-Grunt eigentlich keine größeren Probleme. Es ist zwar über 13 Jahre her, das Russland zum letzen Mal eine Marssonde gebaut haben, aber der Mars ist noch relativ einfaches Teritorium. Hier gibt es auch von früher her noch genügend Erfahrungswerte.

Meine pessimistische Meinung gikt explizit den Tiefraumisionen, also Missionen zu Jupiter und weiter hinaus, die 10 Jahre oder länger unterwegs sind. Hier verfügt Russland über keinerlein Erfahrungen aus der Vergangenheit, die komplette Technologie muss neu entwickelt werden. Welche Auswirkungen hier unerfahrene Teams in der Konstruktion und der Flugführung haben, zeigen die Beispiele Contur und Mars Climate Orbiter (beide USA) sehr deutlich.

Darüber hinaus sollte man bedenken, das selbst eine eher kleine Mission wie New Horizons locker mal 700 Millionen Dollar kostet. Beim aktuellen Budget der russischen Raumfahrt sind derartige Tiefraummissionen meiner Ansicht nach nicht machbar, auch wenn Russland durch das andere Preis / Lohn Gefüge andere Preise hat.

Aktuell beträgt das Budget ca 900 Millionen Dollar im Jahr (9 Milliarden von 2006 - 2015). Davon dürften mindestens 300 Millionen jahrlich für die ISS Beteiligung aufgewendet weren müssen. Für die verbliebenen 6ßß Millionen im Jahr soll die zivile Satellitenflotte ausgebaut werden, Angara und Sojus 3 fertig entwickelt werden, neue ISS Module entwickelt werden, Kliper entwickelt werden und 3 Raumsonden (Mars, Venus, Mond) gebaut werden. Wo bitte soll da noch Geld für teure Tiefraummissionen herkommen?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. Februar 2009, 19:30:35
Federal State Unitary Enterprise "Zentrum für die Nutzung von Boden-Raum-Infrastruktur", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение интегрированной системы командно-оперативной связи и громкоговорящего оповещения космодрома "Байконур" (2 очередь) Rekonstruktion und technische Umrüstung der integrierten System von Befehl und operativen Kommunikations-und Lautsprecher-Warnung Kosmodrom Baikonur (Teil 2)    
26.300.000
реконструкция системы теплоснабжения технического комплекса 11П592 на пл.254, 2Ж, 114А, 2Б космодрома "Байконур" Rekonstruktion der komplexen Heizung 11P592 auf pl.254, 2ZH, 114, 2B Kosmodrom Baikonur    
79.700.000
реконструкция и техническое перевооружение наземной станции спутниковой и радиоподвижной оперативной связи (космодром "Байконур") Rekonstruktion und technische Umrüstung der Satelliten-Bodenstation und radiopodvizhnoy operativen Kommunikation (Baikonur Kosmodrom)    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение системы телевизионного наблюдения аварийного спасения и связи с экипажами (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Umrüstung von Fernseh-Überwachungs-und Notfall-Rettungs-Mannschaften, (Baikonur Kosmodrom)    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение систем технологической связи на технических и стартовых комплексах космодрома "Байконур" Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Kommunikation für die technische und Start-Komplexe Kosmodrom Baikonur    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение метеостанции на площадке 6 (космодром "Байконур") Rekonstruktion und technische Umrüstung der meteorologischen Station auf dem Gelände 6 (Baikonur Kosmodrom)    
6.000.000
реконструкция и техническое перевооружение гироскопического производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion von Kreisel    
25.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Forschungsinstitut für Befehlsgeräte", Sankt-Petersburg    
реконструкция и техническое перевооружение цехов точной механики и микроэлектроники Rekonstruktion und technische Umrüstung der Geschäfte die genaue Mechanik und Mikroelektronik    
30.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Institut für physikalische Messungen", Penza    
реконструкция и техническое перевооружение производственно-технологической базы в обеспечение изготовления перспективных образцов датчико-преобразующей аппаратуры для объектов ракетно-космической техники Rekonstruktion und technische Umrüstung der industriellen und technologischen Basis zur Herstellung von Proben von vielversprechenden Sensor Apparate für die Umwandlung von Objekten Raketen-und Raumfahrttechnik    22.000.000

Federal State Unitary Enterprise "State Research and Production Space Center Rocket und TSSKB-Progress", Samara    
реконструкция и техническое перевооружение МИКа пл.112 и МИКа 2-2БЯ сооружения 2Б для создания ТК испытаний РН "Союз", "Союз-2" на космодроме "Байконур" Rekonstruktion und technische Umrüstung MIKA MIKA pl.112 und 2-2BYA Einrichtungen 2B für die Schaffung von TC durch eine Sojus-Trägerrakete, Sojus-2 "auf dem Startplatz Baikonur    
64.320.000
реконструкция и техническое перевооружение технической позиции 11П591 на пл.112 (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Positionen 11P591 auf pl.112 (Baikonur Kosmodrom)    
43.000.000
реконструкция и техническое перевооружение производственно-испытательной базы для РН и КА "Союз-2" и "Ресурс-ДК" Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion und Test für die Trägerrakete und die Raumsonde "Sojus-2" und "Resurs-DK    220.500.000

Federal State Unitary Enterprise "Research Institute of Mechanical Engineering, Nischni Salda, Sverdlovsk Region    
реконструкция сооружения 101 (1 очередь) (без раздела АСУТП) Wiederaufbau der Gebäude 101 (1 Teil) (mit Ausnahme von Abschnitt PCS)    
47.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Scientific-Production Association of Automation von Akademiemitglied NA Semihatova", Jekaterinburg    
реконструкция и техническое перевооружение производственной и испытательной базы Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion und Test Grundlagen    
150.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Ust-Katavsky Auto Works Kirov, Ust-Katav, Chelyabinsk Region    
реконструкция и техническое перевооружение двигательного производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Kfz-Produktion    
28.800.000

Federal State Unitary Enterprise "Krasnojarsker Machine-Building Plant", Krasnojarsk    
реконструкция и техническое перевооружение участков производства разгонных блоков Wiederaufbau und die technische Umrüstung von Produktionsstätten Oberstufen    
40.000.000

Federal State Unitary Enterprise "State Research and Production Space Center der Chrunitschew, Moskau (Filiale -" Production Association "Flight", Omsk
реконструкция и техническое перевооружение ракетного производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion der Rakete    
50.000.000

Space "Osten"    
проектные и изыскательские работы Design-und Vermessungsarbeiten    
215.000.000

Grüße
jakda...
   
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. Februar 2009, 19:40:02
Federal State Unitary Enterprise "Design Bureau of Transport Engineering, Moskau
реконструкция и техническое перевооружение инженерно-лабораторного корпуса (ИЛК) Wiederaufbau und technischen Re-Engineering-Labor für Gebäude (ILK)    
30.000.000
реконструкция и техническое перевооружение технического и стартового комплексов РН "Зенит" для обеспечения подготовки и запуска перспективных КА (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Anlagen und den Start von einer Trägerrakete Zenit für die Vorbereitung und den Start vielversprechend KA (Baikonur Kosmodrom)    
37.250.000

Federal State Unitary Enterprise "Design-Büro für Transport-Chemie Maschinenbau, Moskau    
реконструкция ЗНС 11Г141 на пл.91 космодрома "Байконур" Wiederaufbau ZNS 11G141 auf pl.91 Kosmodrom Baikonur    100.000.000
реконструкция и техническое перевооружение заправочной станции 11Г12 на космодроме "Байконур" Wiederaufbau und technischen Re-Tankstelle 11G12 in Baikonur Kosmodrom    
12.000.00

Federal State Unitary Enterprise "Moskau Fabrik von elektromechanischen Geräten", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение корпусов № 2 и № 12 Rekonstruktion und technische Umrüstung Gebäude Nummer 2 und Nummer 12    
42.000.000

ederal State Unitary Enterprise "Moskau Experimentelles Design-Büro" Mars ", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение опытного производства Wiederaufbau und die technische Umrüstung von Pilot-Produktion    
69.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Forschungsinstitut für Präzisions-Instrument machen, Moskau    
Алтайский оптико-лазерный центр, с.Саввушка, Змеиногорский район, Алтайский край Altay Optical-Laser-Zentrum, s.Savvushka, Zmeinogorsk Bezirk, Altai Krai    
327.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Scientific-Produktionsfirma" KOSMOTRANS ", Moskau    
реконструкция путевого и станционного хозяйства внутрикосмодромных подъездных железнодорожных путей космодрома "Байконур". Wiederaufbau der Strecke und der Bahnhofseinrichtungen vnutrikosmodromnyh Ansporn Bahngleise Kosmodrom Baikonur. Участок ст.Разъезд - ст.Кубань Plot st.Razezd - st.Kuban
40.680.000   
реконструкция хранилища пероксида водорода на пл.250А космодрома "Байконур" в части обеспечения запуска РН "Союз" и "Союз-2" Wiederaufbau eines Endlagers von Wasserstoffperoxid auf pl.250A Baikonur Kosmodrom in Teil für den Start mit einer Sojus-Trägerrakete und Sojus-2 "    
15.000.000
реконструкция кислородно-азотного завода (космодром "Байконур") Wiederaufbau der Sauerstoff-Stickstoff-Anlage (Baikonur Kosmodrom)    
15.950.000

Federal State Unitary Enterprise "Scientific-Production Center für Automatisierungs-und Messtechnik von Akademiemitglied NA Pilyugina", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение гироскопического производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion von Kreisel    
40.000.000

Federal State Unitary Enterprise "OKB Vympel", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение технических комплексов для космических аппаратов и ракет-носителей "Союз", "Союз-2" в сооружении 40 на площадке 31 и "Протон" в сооружениях 92-1 и 92-2 на площадке 92 (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Systeme für Raumfahrzeuge und Trägersystem Sojus, Sojus-2 "in den Bau von 40 Vor-Ort-31 und Proton in Pflanzen 92-1 und 92-2 auf dem Platz 92 (Baikonur Kosmodrom)    
20.000.000
реконструкция и техническое перевооружение МИКа на площадке 31 и вспомогательных сооружений для обеспечения предполётной подготовки космического аппарата "Спектр-Р", разгонного блока "Фрегат-СБ" (космодром "Байконур") Rekonstruktion und technische Umrüstung auf der Website von MIKA 31 und Nebenanlagen für die Pre-Raumsonde "Spektr-R", der Verstärkungsladung Einheit "Frigate-SB" (Baikonur Kosmodrom)    
8.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Special Design Bureau of Moscow Power Engineering Institute, Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение Центра космической связи "Медвежьи озёра" Rekonstruktion und technische Umrüstung des Center for Space Mitteilung "Bear Lake"    
50.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Russischen Wissenschaftlichen Institut für Raumfahrt-Instrument Engineering, Moskau    
реконструкция корпуса микроэлектроники № 29 Wiederaufbau der Mikroelektronik Nummer 29    
50.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Federal Space Center Baikonur, Russland    
реконструкция газотурбинной электростанции ГТЭ-72 (космодром "Байконур") Wiederaufbau von Gas Turbine Macht TEG-72 (Baikonur Kosmodrom)    
21.000.000

Federal State Unitary Enterprise Center "Stern", Moskau    
реконструкция пансионата "Звездный" в районе посёлка Абрау-Дюрсо, г.Новороссийск, с целью создания Реабилитационного центра, Краснодарский край Wiederaufbau des Hotels "Stern", in der Nähe des Dorfes Abrau-Durso, Noworossijsk, um eine Rehabilitation Center, Krasnodar    
50.000.000

wird fortgesetzt...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. Februar 2009, 19:45:59
Federal State Unitary Enterprise "Zentrum für die Nutzung von Boden-Raum-Infrastruktur", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение интегрированной системы командно-оперативной связи и громкоговорящего оповещения космодрома "Байконур" (2 очередь) Rekonstruktion und technische Umrüstung der integrierten System von Befehl und operativen Kommunikations-und Lautsprecher-Warnung Kosmodrom Baikonur (Teil 2)    
26.300.000
реконструкция системы теплоснабжения технического комплекса 11П592 на пл.254, 2Ж, 114А, 2Б космодрома "Байконур" Rekonstruktion der komplexen Heizung 11P592 auf pl.254, 2ZH, 114, 2B Kosmodrom Baikonur    
79.700.000
реконструкция и техническое перевооружение наземной станции спутниковой и радиоподвижной оперативной связи (космодром "Байконур") Rekonstruktion und technische Umrüstung der Satelliten-Bodenstation und radiopodvizhnoy operativen Kommunikation (Baikonur Kosmodrom)    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение системы телевизионного наблюдения аварийного спасения и связи с экипажами (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Umrüstung von Fernseh-Überwachungs-und Notfall-Rettungs-Mannschaften, (Baikonur Kosmodrom)    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение систем технологической связи на технических и стартовых комплексах космодрома "Байконур" Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Kommunikation für die technische und Start-Komplexe Kosmodrom Baikonur    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение метеостанции на площадке 6 (космодром "Байконур") Rekonstruktion und technische Umrüstung der meteorologischen Station auf dem Gelände 6 (Baikonur Kosmodrom)    
6.000.000
реконструкция и техническое перевооружение гироскопического производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion von Kreisel    
25.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Forschungsinstitut für Befehlsgeräte", Sankt-Petersburg    
реконструкция и техническое перевооружение цехов точной механики и микроэлектроники Rekonstruktion und technische Umrüstung der Geschäfte die genaue Mechanik und Mikroelektronik    
30.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Institut für physikalische Messungen", Penza    
реконструкция и техническое перевооружение производственно-технологической базы в обеспечение изготовления перспективных образцов датчико-преобразующей аппаратуры для объектов ракетно-космической техники Rekonstruktion und technische Umrüstung der industriellen und technologischen Basis zur Herstellung von Proben von vielversprechenden Sensor Apparate für die Umwandlung von Objekten Raketen-und Raumfahrttechnik    22.000.000

Federal State Unitary Enterprise "State Research and Production Space Center Rocket und TSSKB-Progress", Samara    
реконструкция и техническое перевооружение МИКа пл.112 и МИКа 2-2БЯ сооружения 2Б для создания ТК испытаний РН "Союз", "Союз-2" на космодроме "Байконур" Rekonstruktion und technische Umrüstung MIKA MIKA pl.112 und 2-2BYA Einrichtungen 2B für die Schaffung von TC durch eine Sojus-Trägerrakete, Sojus-2 "auf dem Startplatz Baikonur    
64.320.000
реконструкция и техническое перевооружение технической позиции 11П591 на пл.112 (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Positionen 11P591 auf pl.112 (Baikonur Kosmodrom)    
43.000.000
реконструкция и техническое перевооружение производственно-испытательной базы для РН и КА "Союз-2" и "Ресурс-ДК" Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion und Test für die Trägerrakete und die Raumsonde "Sojus-2" und "Resurs-DK    220.500.000

Federal State Unitary Enterprise "Research Institute of Mechanical Engineering, Nischni Salda, Sverdlovsk Region    
реконструкция сооружения 101 (1 очередь) (без раздела АСУТП) Wiederaufbau der Gebäude 101 (1 Teil) (mit Ausnahme von Abschnitt PCS)    
47.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Scientific-Production Association of Automation von Akademiemitglied NA Semihatova", Jekaterinburg    
реконструкция и техническое перевооружение производственной и испытательной базы Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion und Test Grundlagen    
150.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Ust-Katavsky Auto Works Kirov, Ust-Katav, Chelyabinsk Region    
реконструкция и техническое перевооружение двигательного производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Kfz-Produktion    
28.800.000

Federal State Unitary Enterprise "Krasnojarsker Machine-Building Plant", Krasnojarsk    
реконструкция и техническое перевооружение участков производства разгонных блоков Wiederaufbau und die technische Umrüstung von Produktionsstätten Oberstufen    
40.000.000

Federal State Unitary Enterprise "State Research and Production Space Center der Chrunitschew, Moskau (Filiale -" Production Association "Flight", Omsk
реконструкция и техническое перевооружение ракетного производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion der Rakete    
50.000.000

Space "Osten"    
проектные и изыскательские работы Design-und Vermessungsarbeiten    
215.000.000

Grüße
jakda...
   
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. Februar 2009, 19:52:34
Ausgabern Operativer Koplex ROSKOSMOS, nicht enthalten sind... (wie oben)
Angaben in Rubel:

2006 - 1.421.011.000
2007 - 1.500.000.000
2008 - 1.806.989.000
2009 - 3.159.700.000


Quelle: Institut für öffentliche Investitionen und Programme des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung Russlands

Wenn ihr wollt kann das auch noch für die anderen Jahre aufgeschlüsselt werden...

Grüße
jakda...

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 11. Februar 2009, 20:39:54
Und noch eine frohe Botschaft zum Thema Tiefraummission, allen Unkenrufen zum Trotz.  :)

http://www.raumfahrer.net/news/newsbits/newsbits.shtml#11022009190526

Schaumermal!

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 11. Februar 2009, 21:47:39
Zitat
Aktuell beträgt das Budget ca 900 Millionen Dollar im Jahr (9 Milliarden von 2006 - 2015) [...] Wo bitte soll da noch Geld für teure Tiefraummissionen herkommen?
Könntest du bitte deine Quelle angeben nach der die Projektvorschläge von denen Günther in #344 spricht in dem 2005 beschlossenen Budget des 10 Jahresplan bis 2015 enthalten sind? Ein altes Budget mit neuen Missionen zu vergleichen ist doch nun wirklich weder fair noch sachkunding.

Laut meinen Informationen wird für jede der einzelnen Raumsonde (etwa FOBOS-GRUNT) ein Budget von 2 - 2.5 Mrd Rubel, also die von dir geforderte Dimension angenommen. siehe #349.

Das die von Günther angesprochenen Tiefraummissionen noch vor 2015 realisiert werden ist unrealistisch - aufbauend auf Fobus-Grund heißt nämlich auf jeden Fall nach 2011. Die Diskusionen um diese neuen Missionen finden deshalb wahrscheinlich im Kontext des 10 Jahresplans 2015 - 25 statt - einen Budgetplan also von dem ich annehme das du ihn nicht kennst?

Zitat
Für die verbliebenen 6ßß Millionen im Jahr soll die zivile Satellitenflotte ausgebaut werden, Angara und Sojus 3 fertig entwickelt werden, neue ISS Module entwickelt werden, Kliper entwickelt werden und 3 Raumsonden (Mars, Venus, Mond) gebaut werden.
Kliper und Sojus 3 werden im Rahmen dieses Planes nicht "entwickelt". Kliper und Sojus 3 sind in diesem Budget nur mit einigen Konzeptstudien - vorallem im Rahmen des ACTS beteiligt. Eine Entscheidung ob Sojus 3 und Kliper realisiert werden war 2005 - als dieses Budget aufgestellt wurde noch ein weiter ferne.

Neue ISS Module bezieht sich im Rahmen dieses Plans nur auf das neue Pirsmodul und dieses Minilab (hm oder war das das gleiche?) - das sollte man auf keinen Fall mit der hier kürzlich diskutierten größeren Erweiterung vermischen - auch weil diese Erweiterung nach 2015 stattfinden würde - also schon per Definition nicht in dem 10 Jahresplan 2005-2015 enthalten sein kann. Fobus-Grund, Luna-Glob und Venera D sind in diesem Budget enthalten.

Im übrigend ist deine Durchschnittsrechnung vom 10 Jahresplans zu einer jährlichen Budgetierung eine unzulässige Verkürzung - nicht umsonst heißt das ding 10 Jahresplan - aber ich gebe zu das ist Kleinkram, wollte es nur mal erwähnen...

Zitat
Noch immer erreichen russische Raumflugkörper nicht die Langlebigkeit westlicher Satelliten bzw. erreichen häufig nicht einmal die geplante Funktionsdauer.
Willkommen im Forum :) In der Tat! Die russichen Satelliten haben eine misserable Lebensdauer das (gut sieht man das an einem vergleich GPS zu Golnass) aber gerade in dem Bereich wurden in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht:

Uragan: 4 Jahre / 90ziger Jahre
Uragan-M: 7 Jahre / 2003
Uragan-K: 12-15 Jahre / 2007

In 4 Jahren hat man die Lebensdauer der Golnass Satelitten also verdoppelt. Ich denke das Problem der Langlebigkeit wird im Rahmen von Fobus-Grund eine fundermentale Rolle spielen.

Im Rahmen dieser Mission können also wichtige Erfahrungen für Tiefenraummissionen aufgebaut werden. Ausserdem: Wie sagte dieser satanische Großrusse gleich? "Wir machen es nicht weil es einfach ist, sondern weil es schwer ist!" - oder bringe ich da jetzt was durcheinander? *grübel*
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MR am 16. Februar 2009, 16:42:10
Die gesamten Daten stammen aus der Wikipedia. Ich kann die Daten zwar nicht prüfen, für mich klangen sie aber durchaus realistisch. Ich würde auch nicht erwarten, das das Budget nach 2015 inflationsbereinigt drastisch ansteigt.

Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Russische_Raumfahrtbeh%C3%B6rde

2 - 2,5 Milliarden Rubel sind gerade einmal 60 - 70 Millionen Dollar. Das ist selbst für eine (zumal sehr ambitionierte) Marssonde sehr wenig. Auch für Venera D erscheint mir das geplante Budget zu knapp und auch die Vorgaben sehr unrealistisch. Der Lander soll mehrer Monate funktionsfähig sein, was ich für komplett unmöglich halte.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 16. Februar 2009, 19:55:20
Zitat
Die gesamten Daten stammen aus der Wikipedia. Ich kann die Daten zwar nicht prüfen, für mich klangen sie aber durchaus realistisch.
Die Daten stimmen ja auch - ebend nur für das Budget bis 2015.

Zitat
Ich würde auch nicht erwarten, das das Budget nach 2015 inflationsbereinigt drastisch ansteigt.
Nun über Erwartungen für das Budget nach 2015 kann man natürlich trefflich streiten. Es ist ja nicht so, das ich wüste das das Projekt in diesem Budget enthalten sein wird - kein Wunder ist es doch auch erst ein Projektvorschlag. Das Budget nach 2015 ist absolut unbekannt - sicher ist aber:

1) Das aktuelle Budget ist um 25% größer als das vorherrige Budget - man kann das aktuelle Budget also sehr wohl als "drastisch angestiegen" umschreiben.

Deine Erwartung das das Budget nach 2015 nicht erneut steigen kann scheint mir also eher auf einer wagen Konzeption des "Armen Russlands" zu basieren als auf der aktuellen Entwicklung, den die aktuellen Entwicklung erwecken mehr Hoffnung als Skepsis.

2) Das Budget 2016-2025 wird eine Höhe haben von der Roskosmos annimmt das damit die im Budget enthaltenen Projekte realisierbar sind.

Dein Argument, das ein Projekt nicht finanzierbar ist, weil es im aktuellen Budget nicht finanziert ist - ist einfach nicht haltbar. Kein Budget kann Projekte finanzieren die im selbigen nicht enthalten sind - diese grundlegenden Wahrheit kannst du nicht einfach ignorieren.

Man kann trefflich diskutieren, ob sich Russland im Jahre 2016 eine erneute drastische Budgeterhöhung leisten kann - da gibt es gute wirtschaftliche und soziokulturelle Argument für und wieder - aber diese Argumente benutzt du garnicht.

Du sagst im Prinzip eine Tiefenraummission ist im aktuellem Budget nicht enthalten und deshalb auch in künftigen Budgets nicht finanzierbar - gegen diese simplifizierte Sichtweise argumentiere ich hier - nicht gegen die generelle Frage ob dieses Projekt finanzierbar ist oder nicht - den die einzige ehrliche Antwort darauf ist: ich weiß es nicht.

Zitat
2 - 2,5 Milliarden Rubel sind gerade einmal 60 - 70 Millionen Dollar. Das ist selbst für eine (zumal sehr ambitionierte) Marssonde sehr wenig.
Nun genau das ist soweit ich weiß das Budget von Fobus-Grunt - die Verantwortlichen gehen also anscheinen davon aus, das die Mission damit durchführbar ist. Worauf basiert den deine Einschätzung das das "sehr wenig" ist? Einfach aus einem Vergleich ähnlicher Missionen der NASA oder hast du einen Einblick in die Kostenstruktur solcher Missionen?

Im übrigen halte ich nichts von der NASA Praxis die Raumfahrtindustrie einfach mit Geld zu überschütten. Das führt nur zu unerhörten Preis- und Profitsteigerungen. Bei einem eher knappen Budget dagegen wird die technologische Entwicklung besonders angeregt - da die Designer in einem engem Rahmen arbeiten und dies mit kleveren Ideen ausgleichen müssen. Die Sojus z.b. ist nicht zuletzt deshalb mit genial einfachen Mechanismen durchtränkt.

Russische Raumfahrt ist vorallem auch deshalb so billig weil sie nicht die unerhöhrten Profite eines Boeing, Grumman oder Northrop finanzieren muss - und das ist auch gut so! Das ist im übrigen auch ein Grund weshalb ein NASA und Roskosmos Budget sich nicht vergleichen lassen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MR am 16. Februar 2009, 22:06:11
Mir geht es darum, dass Tiefraummissionen _sehr_ teuer sind. Cassini hat insgesamt 3,5 Milliarden Dollar gekostet. Wenn Russland Tiefraummissionen durchführen möchte, kommen noch weitere Kosten dazu, die nicht direkt zur Sonde gehören. Es gibt noch kein Weltumspannendes Antennennetz in der Art des DSN. Eventuell muss die Produktion von Plutonium 238 verstärkt oder gar wiederaufgenommen werden. Missionen zu den Jupitermonden oder weiter ins Sonnensystem hinaus sind auf RTGs zur Energieversorgung angewiesen (Juno ist ein Sonderfall). Während die Amerikaner hier aktuell Entwicklungen laufen haben, die bei gleicher Leistung mit weniger des sündteuren Pu 238 auskommen sollen, müsste Russland entweder ältere RTGs mit mehr Pu verwenden oder eine ähnliche Neuentwicklung beginnen. Die Kosten für die RTGs dürfen nicht unterschätzt werden. In den USA kostet ein RTG mittlerweile ca 100 Millionen Dollar. Selbst in Russland sollten die RTGs nicht unter 25 Millionen Dollar zu bekommen sein. Eine Mission wie Cassini braucht 3 Stück davon. Die wissenschaftlichen Teams müssen über sehr lange Zeit zusammengehalten und finanziert werden (viele Tiefraummissionen gehen über 10 Jahre und länger). Hinzu kommen mögliche Steigerungen der Entwicklungskosten, da zumindest die ersten 2 Sonden eine Art Prototypencharakter haben. Geht man weiter hinaus zu Uranus und Neptun, so kommt hinzu, dass die nötige Technologie für Orbiter um diese Planeten aktuell weltweit noch nicht existiert (Aerocapture in der Atmosphäre eines Gasriesen). Hier ist Pionierarbeit nötig und vermutlich sogar weitere Vorbeiflugmissionen, um überhaupt genug Daten über die Atmosphären der Planeten zu sammeln. Die einzigen Daten stammen noch von Voyager 2, sind 20 Jahre alt und wurden mit 35 Jahre alten Instrumenten erstellt.

Mein Pessimismus liegt zum Teil auch in Erfahrungen mit westlichen Sonden begründet. Gerade Tiefraummissionen bzw. Planetensonden grundsätzlich werden immer als erstes gestrichen, wenn mal irgendwo im Raumfahrtbudget eine Lücke ist. Zudem hat man in den letzten Jahren immer wieder von tollen Projekten aus Russland gehört (Baikal z.B.), die auf Grund von Geldmangel leider nie oder zumindest bisher nicht umgesetzt werden konnten.

Was das russische Raumfahrtbudget betrifft, da können wir nur spekulieren, das ist richtig. Ich vermute aber einmal, dass (abgesehen von den Auswirkungen der Wirtschaftskriese, die jetzt noch nicht einzuschätzen ist), das Budget maximal 10 % zusätzlich zum Inflationsausgleich steigen wird. Wenn du jetzt Gegenrechnest, was für eine erste Tiefraummission an zusätzlichen (einmaligen) Ausgaben nötig ist, so dürftest du erkennen, das es gewiss nicht einfach wird, das neben den aktuell laufenden Projekten im Budget unterzubringen. Ganz zu schweigen davon, das einige der Ausgaben (Plutoniumbeschaffung, grundlegender Entwurf, festlegen der wissenschaftlichen Ziele) mit großem Vorlauf getätigt werden müssen und damit noch in das gegenwärtige Budget hineinfallen dürften. 8 - 10 Jahre Vorlauf für eine große Tiefraummission sind keine Seltenheit.

Was Fobus-Grunt betrifft. Es handelt sich hier um eine Mission mit Pioniercharakter. Immerhin geht es um die erstmalige Rückführung von Bodenproben eines Marsmondes. Wenn ich dann einen Start mit einer Sojus auch für Russland mit 20 Millionen Dollar ansetze, bleiben gerade mal 40 - 50 Millionen Dollar für die Sonde und die Missionsdurchführung. Das ist auch für russische Verhältnisse zumindest in meinen Augen sehr wenig, zumal hier auch technisches Neuland betreten wird. Was ein zu niedriges Budget gerade bei planetaren Missionen anrichten kann, sieht man exemplarisch bei den gescheiterten Missionen Mars Polar Lander, Mars Climate Orbiter, Countur und Beagle 2. Bei Mars Polar Lander war es ein Sensorfehler, der wegen zu geringem Budget für Tests nicht erkannt wurde, der zum Verlust führte. Bei Mars Climate Orbiter wurde ein falscher Kurs (verursacht durch die Umrechnung von imperialen in metrische Einheiten) von einem zu kleinen und zu unerfahrenem Team nicht erkannt. Bei Countur konnte die Sonde den Belastungen eines in die Sonde eingebauten Feststofftriebwerks nicht standhalten und brach auseinander. Auch hier Sparsamkeit am falschen Platz, hätte man keine Light Version der Trägerrakete verwendet, sondern eine normale Delta 2, so wäre der zusätzliche Antrieb gar nicht nötig gewesen. Beagle 2 dagegen war durch und durch ein Provisorium, es gab weder eine komplette Dokumentation der Elektrik noch Tests des riskanten Landesystems. Das Ergebnis kennen wir alle. Ich bin daher überhaupt kein Fan von Billigsonden. Bei Raumsonden geht es um Zuverlässigkeit und Beständigkeit, nicht um neue um kreative Ideen. Jedes ungeprüfte Bauteil, jeder weggelassene Test erhöht das Risiko, das die Sonde verloren geht. Und es ist leider nicht möglich, dach dem Start noch etwas zu ändern. Da kann eine fehlerhafte Schraube schon über Gewinn oder Verlust der Mission entscheiden. Natürlich sind die Kosten speziell für die Trägerraketen in den USA drastisch höher, aber das liegt eher an der verfehlten Politik und weniger an den Firmen (keine Konkurrenz z.B. mit Ariane, 3 Trägerfamilien, obwohl eine genügen würde, fast jeder Träger wird einzeln bestellt usw). Zudem sind natürlich auch die Lohnkosten in den USA drastisch höher.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: pulsar am 17. Februar 2009, 13:10:44
Zitat
Im übrigen halte ich nichts von der NASA Praxis die Raumfahrtindustrie einfach mit Geld zu überschütten. Das führt nur zu unerhörten Preis- und Profitsteigerungen.

Und wie bitte ist es anders in Europa? In USA gibt es wenigstens Konkurrenz zwischen Boeing, Lockheed Martin, Northrop Grumman, Orbital und Ball Aerospace, manchmal bauen auch die Universitäte selbst Raumsonden (z. B. JPL und APL). Konkurrenz regelt den Preis. Europa werden alle Kontrakte de facto zwischen EADS und Thales Alenia verteilt, und oft handeln die beide zusammen.

Zitat
Bei einem eher knappen Budget dagegen wird die technologische Entwicklung besonders angeregt

Ich glaube da werden erstens Qualitätskontrolle und testen im Hintergrund bleiben...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 17. Februar 2009, 15:17:42
Zitat
Und wie bitte ist es anders in Europa?
Habe ich den bestritten, das es in Europa anders ist? Soweit ich weiß habe ich Europa garnicht erwähnt. Ich hätte auch kein Problem damit die ESA in diesem Punkt zu kritisieren - das habe ich auch in diesem Forum schon oft getan.

In Russland ist es aber anders - und das ist in dem Zusammenhang mein Argument - den in Russland ist die Raumfahrtindustrie Staatseigentum. Das hat zur Folge das 100% des Budgets in die Projekte fließt und nicht wie z.b. bei der NASA (oder der ESA) 5-15% als Profit abgezweigt wird. Genau das ist wiederrum ein gewichtiger Grund warum die russische Raumfahrt mit einem so kleinen Budget so viel schafft.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 17. Februar 2009, 17:18:41
@knt
Ich bin gegen hochen Budget weil erstens noch keine Erfahrung auf dem Gebiet (Tiefraummissionen) hat man gibt Geld schnell aus weil man weiß das man viel Geld hat mit einem kleinen Budget denkt die Person 3 mal nach befor er es ausgibt. Ich denke wegen Finanzkriese werden viele Projekte gestrichen.

@MR
ESA hat viel höcheren Budget und trozdem bekommen die nichts auf die Reihe ich sage nur Galileo und es gibt noch viele andere Projekte.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 18. Februar 2009, 08:46:36
Zitat
Wenn du jetzt Gegenrechnest, was für eine erste Tiefraummission an zusätzlichen (einmaligen) Ausgaben nötig ist, so dürftest du erkennen, das es gewiss nicht einfach wird, das neben den aktuell laufenden Projekten im Budget unterzubringen.
Gewiss nicht einfach - da stimme ich dir zu. Wenn man es richtig machen will ist das ein enorm Langfristiges Programm. Eine einzelne Tiefraummission macht nicht viel Sinn - den die Investitionen in die - ich sage mal Infrastruktur sind sehr hoch.

Zur Infrastruktur kann ich noch anmerken, das es z.B. Gespräche gibt/gab ob Russland und Europa gemeinsam ein DSN aufbauen - meiner Meinung nach ist ein DSN ein ideales Gebiet für breite internationale Kooperation, denn Kommunikation mit Raumsonden braucht nun wirklich jede Raumfahrende Nation - hier würde ich mir auch die Integration von Indien und China wünschen. Leider kenne ich den aktuellen Stand dieses Vorhabens nicht.

Zitat
Was Fobus-Grunt betrifft. [...]Wenn ich dann einen Start mit einer Sojus auch für Russland mit 20 Millionen Dollar ansetze, bleiben gerade mal 40 - 50 Millionen Dollar für die Sonde und die Missionsdurchführung.
Nun ersteinmal sind 20mil pro Sojus der Verkaufspreis für kommerzielle / internationale Kunden - die wirklichen Kosten liegen bestimmt noch einmal 5-10% drunter. Dann sind bei Fobus-Grunt ja auch noch die Chinesen und ich glaube die Finnen beteiligt - die sicher einen (kleinen) Teil zum Budget beisteuern werden.

Alles in allem kann ich aber nicht beurteilen ob das insgesammt viel zu wenig ist oder nicht - da muss ich den Fachleuten vertrauen die das Budget aufgestellt haben. Nur zwei Punkte sind für mich klar: Die Russen glauben daran das sie es mit dem Budget schaffen können und der Vergleich mit NASA Projekten ist ganz und garnicht aussagekräftig.

Zitat
Was ein zu niedriges Budget gerade bei planetaren Missionen anrichten kann, sieht man exemplarisch bei den gescheiterten Missionen Mars Polar Lander, Mars Climate Orbiter, Countur und Beagle 2.
Hm, ich denke man muss zwischen schmal geschneidertem Budget und inkompetenter Projektleitung und Durchführung differenzieren.

So pauschal möchte ich deinen Beispielen also nicht zustimmen. Wieviel Cent mehr hätte man den den Mars Climate Orbiter Ingenieuren zahlen sollen damit sie grundlegende Rechenoperationen nicht vermasseln?

Allerings hast du Recht wenn du einen Zusammenhang zwischen Budgethöhe und Erfolgswahrscheinlichkeit herrstellst. Aber sind nicht gerade die Russen Meister des schmalen Budgets?

Welche andere Nation kann für $900 Mio. pro Jahr eine halbe Station betreiben, ein GPS System aufbauen, eine neue Trägerrakete entwickeln, ein neues Kosmodrom aufbauen und sich noch "anmaßen" Planetenmissionen starten zu wollen? Das verlangt mir höchsten Respekt ab!

Zum Vergleich: Entwicklung, Installation und Infrastruktur für Galileo liegen nach aktuellen Schätzungen bei  $6 Mrd. Die jährlichen Betriebskosten des laufenden Systems werden auf $270 Mio. pro Jahr geschätzt

Für dieses Geld verkaufen dir die Russen eine schlüsselfertige bemannten Forschungsstation mit vergoldeten Klotrichtern im Mars Orbit, incl. 1 Jahr Nachschub (kaviar, saure gurken und 1000l russian standard) und Transit für eine 3 Mann Crew und liefern dir noch erste Designvorschläge für einen primitiven Warp-Drive... Okay das Gold der Kaviar und der Warp-Drive ist eine Übertreibung... ::)

Alles in allem: Vielen dank für deinen letzten Beitrag - das waren sehr interessante Ausführungen und viele gute Argumente. :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 18. Februar 2009, 09:01:20
Zitat
Wenn ich dann einen Start mit einer Sojus auch für Russland mit 20 Millionen Dollar ansetze, bleiben gerade mal 40 - 50 Millionen Dollar für die Sonde und die Missionsdurchführung.

Ich kenne die Aufschlüsselung zwar nicht, aber bei den Russen sind Entwicklung/Herstellung der Sonde, Bau Träger, Start... immer verschiedene Töpfe.
Ich wollte mit miener Budget-Aufstellung zeigen, das die Mittel für ROSKOSMOS zum Aufbau/Erhalt der Raumfahrt-Infrastruktur eingesetz werden. Nicht für die Entwicklung neuer Projekte oder die
Herstellung...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raffi am 02. März 2009, 19:33:37
Wird Russland demnächst wegen der Finanzkrise in der Lage sein, die geplanten Missionen durchzuführern.  :'( Also bei der NASA wird es kein niedrigeres Budget geben, aber Russland ist in einer viel tieferen Rezession als die USA.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 02. März 2009, 23:52:02
...aber Russland ist in einer viel tieferen Rezession als die USA...

USA Wirtschaftswachstum 2007 => 2008: +1.4%
USA Wirtschaftswachstum 2008 => 2009: -0.9%

Russland Wirtschaftswachstum 2007 => 2008: +6.5%
Russland Wirtschaftswachstum 2008 => 2009: +0.5%

Meine Quellen sind allerdings schon etwas älter 25-Nov-2008, wahrscheinlich schaut das aktuell noch misserabler aus.

Quellen:
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 03. März 2009, 06:47:15
Hallo knt,

nur das Wachstum in Prozent ist aber nur die halbe Wahrheit. Von welchem Ausgangsniveau sprechen wir denn in beiden Ländern? 1,4% BIP-Wachstum in den USA hat ein ganz anderes Volumen als 6,5% in Russland. Außerdem, gerade wenn man hohe Wachstumsraten hat (und sich am besten noch an sie gewöhnt hat), ist der Einbruch um so schlimmer, wenn eine breite Basis fehlt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 03. März 2009, 07:42:05
Zitat
NASA wird es kein niedrigeres Budget geben, aber Russland ist in einer viel tieferen Rezession als die USA.

Beide Aussagen sind wahr - haben aber eigentlich nichts miteinander zu tun...

Man kann auch sagen:
ROSKOSMOS wird kein niedrigeres Budget haebn, aber die USA sind in einer tiefen Wirtschafts- und Finanzkrise.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 03. März 2009, 08:44:54
nur das Wachstum in Prozent ist aber nur die halbe Wahrheit...

Das ist selbstverständlich. Ich wollte auch nicht die wirtschaftliche Situation Russlands und US-Amerikas analysieren (das ist nen harter Brocken und ja auch offtopic), sondern Raffi's Aussage zur Rezession mit konkreten Zahlen unterlegen. Ich hielt es für wahrscheinlich, dass Raffi den Begriff Rezession im Sinne von "allgemein misserable Lage" benutzt hat - hier wollte ich auch zur Aufklährung beitragen.

Der Rezessions Begriff...

Zitat
Nach der am meisten verbreiteten Definition liegt eine Rezession vor, wenn die Wirtschaft in zwei aufeinander folgenden Quartalen im Vergleich zu den Vorjahresquartalen nicht wächst oder ein Rückgang zu verzeichnen ist (sinkendes Bruttoinlandsprodukt).
Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Rezession#Rezession

...ist aber nun einmal auf (negatives) Wachstum des Bruttoinlandsprodukt begrenzt - deshalb habe ich diese Zahlen gewählt und extra die Schlußfolgerung offen gelassen, weil der Vergleich ob Russland oder die USA von der Wirtschaftskrise heftiger getroffen ist eigendlich irrelevant ist und weil ich die ganze wirtschafts-liberale Notation von "Wachstum" (und damit Konjunktur und Rezession) für bogus halte.

Ich denke Raffi will eigendlich wissen, ob Russland genügend Geld haben um die Weltraumforschung zu finanzieren. Das ist eine sehr komplizierte Frage, die ich leider nicht beantworten kann und die von viele Faktoren und nicht nur von der Konjunktur abhängt.

Ausführlichere Informationen über die gesamtwirtschaftliche Entwicklung Russlands (http://de.wikipedia.org/wiki/Gesamtwirtschaftliche_Entwicklung_Russlands) gibt es übrigeds eben da.

Zum Budget von ROSKOSMOS wäre noch zu sagen, das die Gelder bis 2015 bereitgestellt sind, das neue Budget also erst 2014 ausgehandelt wird - wenn wir dann immernoch diese Wirtschaftskrise haben, machen wir uns wahrscheinlich keine Sorgen mehr darum wer welchen Elektroschrott in den Orbit schießt...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raffi am 06. März 2009, 14:30:03
Ich denke Raffi will eigendlich wissen, ob Russland genügend Geld haben um die Weltraumforschung zu finanzieren. Das ist eine sehr komplizierte Frage, die ich leider nicht beantworten kann und die von viele Faktoren und nicht nur von der Konjunktur abhängt.

Genau das möchte ich wissen:
Vorallem aus der Ukraine, aber auch einbisschen aus Russland hört man, dass die Finanzierung einiger Bauprojekte gefährdet ist und diese Projekte in stocken geraten, so schlimm ist es in Deutschland und den USA nicht.
Außerdem hatte Russland ein Paar Probleme mit der Raumfahrt in den ersten Jahrern nach Auflösung der UdSSR, da mussten Projekte wie Buran eingestellt werden.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 06. März 2009, 15:10:48
Hallo Raffi,

nutze doch die Zitatfunktion, sonst denkt man, du sprichst von dir selbst in der dritten Person ;).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 06. März 2009, 17:53:25
Hallo,

man soll nie etwas verallgemeinern. Die Tendenz geht aber dahin, dass die russische und die ukrainische Raumfahrt fast kein Geld hat. Erst in den letzten Jahren ist das russische Raumfahrtbudget größer als das deutsche Budget geworden. Der russische Staat macht kaum Schulden während die meisten westlichen Raumfahrtetats aus dem Schuldenmachen finanziert werden. Also musste die russische Raumfahrt lernen mit kommerziellen Aufträgen zu überleben. Ist unser Weg der bessere? :-X
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 06. März 2009, 18:16:01
Ist unser Weg der bessere? :-X

Hallo,

ich denke ja. Wenn man Innovation und Forschung in der Raumfahrt (ausschließlich) an wirtschaftlichen Erfolg (des Staates) bindet, dann ist das ein Luxus, den man sich kurzzeitig in den guten Phasen leistet und sobald es eng wird auch gleich wieder streicht. Immerhin entwickelt sich die Wirtschaft immer mit Konjunkturphasen, auf das Hoch kommt mit Sicherheit immer wieder das Tief. Stetigkeit und langfristige Grundlagenforschung/-entwicklung sin so nicht möglich. Bei so etwas fehlt das "commitment".
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 06. März 2009, 18:36:26
Wenn man Innovation und Forschung in der Raumfahrt (ausschließlich) an wirtschaftlichen Erfolg (des Staates) bindet, dann ist das ein Luxus, den man sich kurzzeitig in den guten Phasen leistet und sobald es eng wird auch gleich wieder streicht.

Da stimme ich dir zu - aber so funktioniert das ja auch nicht in Russland - eher kann man denken die USA entwickeln sich in diese Richtung. (Stichwort SpaceX und Co)

So wie das in Deutschland funktioniert ist es doch auch doof: Der Staat (also wir alle) zahlt die (Grundlagen-)Forschung und private Unternehmen machen die Gewinne wenn was tolles bei rausgekommen ist - ja machen sogar Gewinne am Staat (also an uns allen) der ihnen den technologischen Status quo erst ermöglicht hat.

In Russland werden die Gewinne die Raumfahrt heute abwerfen kann, für das Budget von Roskomos verwendet - stehen also der technologischen Weiterentwickung direkt wieder zur Verfügung. DAS bedeutet "kommerzielle Raumfahrt" im russischen Sinne. Meiner Meinung nach ist das eine gute Sache.

Übrigends: die Finanzierung welcher Russischen Bauvorhaben ist den gefährdet?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 06. März 2009, 18:48:12
aber so funktioniert das ja auch nicht in Russland

Gut dass du das sagst, das stimmt natürlich. Meine Antwort bezog sich nur und direkt auf die Argumentation hesaengers.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 06. März 2009, 18:57:43
Ist unser Weg der bessere? :-X

Hallo,

ich denke ja. Wenn man Innovation und Forschung in der Raumfahrt (ausschließlich) an wirtschaftlichen Erfolg (des Staates) bindet, dann ist das ein Luxus, den man sich kurzzeitig in den guten Phasen leistet und sobald es eng wird auch gleich wieder streicht. Immerhin entwickelt sich die Wirtschaft immer mit Konjunkturphasen, auf das Hoch kommt mit Sicherheit immer wieder das Tief. Stetigkeit und langfristige Grundlagenforschung/-entwicklung sin so nicht möglich. Bei so etwas fehlt das "commitment".

Hallo,

das würde ich akzeptieren - wenn z.B. Deutschland einen kontinuierlichen Weg beschreiten würde. Einmal aber gibt es Geld, einmal keins, einmal machen wir dies, einmal machen wir das. So kann Raumfahrt nicht funktionieren. Das kann sich auch keine Industrie leisten - höchstens sie bekommt es vom Staat bezahlt.

Frankreich ist da cleverer und ohne Frankreich hätten wir keine europäische Raumfahrt. Inzwischen gibt aber Deutschland ähnliches Geld aus. Es fällt mir nur schwer den Erfolg zu identifizieren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. März 2009, 10:14:44
Zitat
Übrigends: die Finanzierung welcher Russischen Bauvorhaben ist den gefährdet?
vielleicht passt zu der Finanzierung in Russland folgende Meldung von INTERFAX vom 05.03.2009:

ROSKOSMOS hat die Planung / Budget (im Russischen spricht man da immer von "Tender" - was schwer zu übersetzen ist - jakda) für das neue bemannte Raumschiff beschlossen.
Das gab ALEXSEJ KRASNOW (Bild), Abteilungsleiter für bemannte Raumfahrt bei ROSKOSMOs, bekannt.
Weite sagt er: Die Russische Regierung unterstütze die gewählte Lösung voll und genehmigte die zusätzlich notwendige Finanzierung...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016679.jpg)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 07. März 2009, 10:26:30
Moin,

das neue russische Raumschiff wird nicht *Kliper*, aber soll so ähnlich sein. Die Ausschreibung kommt noch in diesem Jahr. Das neue Raumschiff wird 6 Personen transportieren können und ist einsetzbar für ISS, Mond und Mars. Aber vorher muss ja noch der neue Träger her. Und für alles steht die Finanzierung.

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 07. März 2009, 11:31:39
Hallo,

nachdem Dordain die seinen nicht animieren konnte mitzumachen, blieb den Russen wenig anderes übrig. Ob die Beschlüsse jetzt zu gunsten Angara gefallen sind, ob das neue Raumschiff eine Kapsel oder doch ein Auftriebskörper ist, das wurde alles noch nicht offiziell bestätigt. Nächstes Jahr soll es aber soweit sein. Ob Orion früher fliegt?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 07. März 2009, 11:56:13
Moin,

so wie ich Cicu verstanden habe kommt eine Kapsel nicht mehr in die Überlegung; diskuriert wird über ein *Gleitersystem*, entweder *Lifting Body* oder *Winding Body*, als Träger steht wohl jetzt *Angara* fest.

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. März 2009, 14:20:18
ROSKOSMOS hat die Planung / Budget (im Russischen spricht man da immer von "Tender" - was schwer zu übersetzen ist

Tender ist eine Ausschreibung.

entweder *Lifting Body* oder *Winding Body*

Was ist den ein winding body? google hilft mir nicht weiter :(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 07. März 2009, 14:24:50

Was ist den ein winding body? google hilft mir nicht weiter :(

Hallo,

das habe ich mich jetzt auch gefragt. Soll das vielleicht ein lifting body mit einer Seitenreichweite von 360° sein? Also ein lifting body mit einer besonders guten Gleitzahl?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 07. März 2009, 17:08:17
Moin,

darüber hatten wir schon 2005 bzw. 2006 hier im Forum diskutiert und zwar am Beispiel *Kliper*. Diesen Gleiter sollte es in 2 Varianten geben.
 1. Lifting Body = Auftriebskörper / nicht wiederverwendbarer  Hitzeschutz. Landung nur mit geringer Abweichung möglich.
2. Winding Body = beflügelter Körper / wiederverwendbarer Hitzeschutz. Landung auch bei grösserer Abweichung möglich.

Jerry

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 07. März 2009, 17:48:56
Hallo,

Danke, hört sich an wie eines der neuen Kunstbegriffe aus dem ESA Jargon.  ::) Was der Hitzeschutz damit zu tun haben soll, ist mir allerdings nicht ganz plausibel. Bei der Entwicklung geht es schließlich erst einmal um die Geometrie.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. März 2009, 19:32:14
Ah, das ist gemeint - danke. Ich vermute (allerdings ganz ausdrücklich eine spekulation) ja immer noch das es das Raumschiff je nach Mission in verschiedenen Konfigurationen geben wird. Jenach dem ob es für hohe Wiedereintrittsgeschwindigkeit (purer liftingbody) oder für niedrige aus dem LEO (lifting body mit stummeln) genutzt werden. Die Vorteile die man hier von einer Spezialisierung hat wiegen meiner Meinung nach schwerer als die Vorteile eines Kompromisses.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 07. März 2009, 20:00:58
Hallo,

die Sache hat nur einen Haken. Drei Versionen sind teurer als eine. Der normale Weg wäre erst einmal ein Kompromiss und bei ganz besonderen Anforderungen das Nachdenken über eine exklusive Lösung.

Wie könnten solche Anforderungen denn aussehen? Ginge es dann nicht auch gleichzeitig um ein anderes Volumen?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 08. März 2009, 02:46:51
die Sache hat nur einen Haken. Drei Versionen sind teurer als eine.
Sind ja nur 2 Versionen. :) Bin mir auch nicht sicher ob es billiger ist den richtigen Kompromiss zu finden und technisch umzusetzen anstatt 2 spezialisierte Formen zu entwickeln.

Zitat
Ginge es dann nicht auch gleichzeitig um ein anderes Volumen?
Nicht wirklich. Der  maßgebliche Unterschied sind die Stummelflügel. Irgendwo im Klipper Thread habe ich eine Grafikgepostet in der man die Modularität der "Karosserie" von Klipper sieht.

Im Grunde können unterschiedlich geformte Karosserie Elemente an den einheitlichen Funktionsblock montiert werden. Einmal gibt es die Karosserie mit Flügeln für LEO-Missionen und einmal ebend ohne.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. März 2009, 07:37:19

Im Grunde können unterschiedlich geformte Karosserie Elemente an den einheitlichen Funktionsblock montiert werden. Einmal gibt es die Karosserie mit Flügeln für LEO-Missionen und einmal ebend ohne.

Guten Morgen,

Warum? Das klärt nicht die Frage nach den unterschiedlichen Anforderungen. Egal ob ich vom Mond oder der ISS zurückkehre, steht das Reentry bevor. Das ist umso einfacher, je weniger an meinem Fahrzeug dran ist. Also in der Reihenfolge: Kapsel, Liftingbody, hochgeklappte Flügel. Im Unterschallbereich bei der Landung sieht es dann umgekehrt aus. Flügel brauche ich, um gezielt Landen und Nutzlast besser zurückbringen zu können. Das wiederum ist vielleicht am interessantesten, wenn ich von einer Mondstation zurückkomme. Dann würde aber ein Enturf reichen. Also noch einmal. Für welche Aufgaben braucht es wirklich verschiedene Entwürfe eines Reentryfahrzeugs?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 08. März 2009, 07:56:29
Guten Morgen,

der Flaschenhals für Nutzlast, Kosten und Aufwand wird nach wie vor der Start sein. Man wird also genau dort/dafür optimieren. Dem werden die anderen Designentscheidungen untergeordnet sein.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. März 2009, 09:09:26
Hallo,

ein großer Fehler der Shuttle/Buran Generation war die Universalität. Vom Raumstationsaufbau bis zum kommerziellen Satellitentransport sollte alles mit einem Gerät funktionieren. Inzwischen ist klar, dass diese Universalität zu viel Geld kostet weil man immer alles mögliche unnötige mitschleppt. Das heißt jetzt aber, dass das vorrangige Designkriterium das Missionsziel sein sollte. Wenn man verschiedene Missionsziele hat, bietet sich ein modulares System an. Noch konsequenter sind die Vorschläge, wie sie Stuhlinger in Vertretung der von Braun Mannschaft präsentiert hat. Für den regelmäßigen Verkehr bemannt und normalen Nutzlastgrößen ein Großflugzeug mit einem Orbiter entsprechend MAKS oder Boeing ALSV. Dazu für Großtransporte einen ballistischen mehrstufigen Verlustträger. Da das derzeit der unbequemste Weg scheint, wird aber kaum darüber nachgedacht! :'(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 08. März 2009, 09:23:46
Moin,

ich meine, dass am Anfang die Aufgabe (Missionsziel) steht und dass dann Designer an´s Werk gehen. Deren Aufgabe besteht dann darin, fein nach dem Wirtschaftlichkeitsprinzip ein Gerät zu entwickeln, welches diese Ansprüche befriedigt. Beim Shuttle und sicher auch beim Buran wollte man alles *erschlagen* und, wie HES schreibt, kam dann ein Monstrum heraus, dass diesem Grundgedanken eigentlich nur entgegenstand. Hier wären 2 völlig unterschiedliche Geräte letztendlich nutzbringender und kostengünstiger gewesen.

Ich habe die neueste Info aus Russland auch so verstanden, dass für den Personentransport ein Gerät entwickelt wird und für den Materieltransport ein anderes. Dabei wird berücksichtigt, dass sie verwendbar sein sollen für Einsätze zur ISS, zum Mond und zum Mars.

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. März 2009, 09:52:28
Hallo,

ich habe es ein klein wenig anders gehört, aber egal. Eine ganz andere Frage: Das was jetzt beschlossen werden wird, ist das das Ergebnis des optimierten Designs oder der Sieg des einflussreichsten Konzerns und der Philosophie den dieser vertritt?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 08. März 2009, 10:22:45
Moi,

to HES >> ist das das Ergebnis des optimierten Designs oder der Sieg des einflussreichsten Konzerns und der Philosophie den dieser vertritt?

Russland ist gross und weit!

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 08. März 2009, 10:22:56
Das was jetzt beschlossen werden wird, ist das das Ergebnis des optimierten Designs ...

Na das war doch noch nie der Fall ;). Das technische Konzept alleine hat bei so komplexen Programmen noch nie entschieden. Politik, Lobbyismus, usw. spielen da immer eine große Rolle.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. März 2009, 10:36:44
Zitat
oder der Sieg des einflussreichsten Konzerns
Diese Frage ist in der Russischen Raumfahrt nicht beantwortbar...
Wenn es so wäre, hätten wir heute schon den KLIPER ... und SEWASTJANOW wäre Chef...
Oder anders - es gäbe jetzt nicht eine zweite Ausschreibung.

Um noch mal auf die Bodys zu kommen...
Es gabe beim KLIPER 2 Hauptentwicklungsrichtungen und eine resultierende. Mit Flügel - zu Landung auf Rollbahn und Fahrgestell. Ohne Flügel - zur Landung mit Gleitschirm und Bodenraketen. Die Resultierende war mit (kleinen) Klappflügeln, die auch eine hohe Eintrittsgeschwindigkeit zuließ.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. März 2009, 11:04:30
Naja, die Klappflügel kamen noch von Losinsky. Das wäre immerhin der Anfang eines optimierten Designs ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 10. März 2009, 19:34:23
Demnächst soll es wieder russische Kosmonautinnen geben:
http://www.russiatoday.com/Top_News/2009-03-10/Russian_women_to_go_into_space_again_.html

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. März 2009, 22:24:47
NovKos 10.03.2006
Laut PERMINOW, Chef ROSKOSMOS, werden nur 2 Firmen an der Ausschreibung für das neues bemannte Raumschiff Russlands teilnehmen: ENERGIJA und KRUNISCHEW.
Bei den Trägern ist außer KRUNISCHEW mit der ANGARA noch ZSKB PROGRESS mit einer SOJUS-Variante im Spiel...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 12. März 2009, 00:29:38
Wie ist das mit den Trägern einzuschätzen?
Ist da der Wettbewerb evtl. eher fürs Papier, weil man ja mit Angara schon einen Allrounder hat, der sowieso kommt, oder hat ZSKB da noch realistische Chancen?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 12. März 2009, 08:09:20
Zitat
Wie ist das mit den Trägern einzuschätzen?
Ist da der Wettbewerb evtl. eher fürs Papier
Ja, das ist so eines Sachse...
KRUNITSCHEW nimmt ja an der Ausschreibung mit seinem TKS-System teil. Sie habe über Jahre daran weiter entwickelt, ohne einen Auftrag, z.B. von ROSKOSMOS, oder finanzielle Unterstützung zu bekommen.
Wird die ANGARA der Träger (davon bin ich eigentlich überzeugt - weil man auch ständig vom Start nur vom WOSTOTSCHNI spricht), glaube ich nicht, dass KRUNITSCHEW auch den Zuschlag für das Schiff bekommt...
Andererseit kann man aber ZSKB PROGRESS als Hersteller der SOJUS-Träger nicht einfach außen vor lassen - das wäre schon brüskierend...
ZSKB hat voriges Jahr auch noch schnell ein neues Projekt aus dem Ärmel gezaubert.
ENERGIJA ist, denke ich, der Favorit beim neuen Schiff - Kliper-ähnlich...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 12. März 2009, 08:13:05
Noch mal zur Ausschreibung...
ROSKOSMOS hat sehr lange gezögert - man hat immer noch bis Februar gehofft, die Europäer könnten sich besinnen, und an einer gemeinsamen Entwicklung teilnehmen...
Dieser "Wunsch" scheint aber nun endgültig vom Tisch zu sein...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Kreuzberga am 17. März 2009, 00:58:14
Die BBC hat einen längeren Artikel über die geplante russische Mondrakete veröffentlicht: http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/7946689.stm

Dort ist die davon die Rede, dass Roskosmos bis zum 25. März einen Gewinner der Ausschreibung bekannt geben möchte, damit noch in diesem Jahr die einjährige vorläufige Designphase beginnen kann.

In die neue Kapsel, die mit der Rakete gestartet werden soll, sollen laut den Angaben von Roskosmos bis zu 6 Kosmonauten passen.

Als komplementären Heavy-Lifter hat man die ebenfalls noch zu entwickelnde Angara von Krunichev im Blick, deren erste Version nun bereits 2011 starten soll.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 18. März 2009, 19:00:19
Russland hatt europe eine weitere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der bemannten Raumfahrt angeboten. Das teilte Sergej Saweljew, ROSKOSMOS, am Dienstag der Agentur INTER-FAX nach einer gemiensamen Sitzung von Vertretern der Europäischen und Russischen Raumfahrtindustrie mit.
Er sagte, dass Russland Verständnis habe für den Rückzug Europas bei der gemeinsamen Entwicklung eines neuen bemannten Schiffes.
Trotzdem biete er eine weitere Zusammenarbeit auf den Gebiet der bemannten Raumfahrt an...
Details dazu sollen nach einer weiteren Sitzung am Mittwoch veröffentlicht werden.

Quelle: NovKos 18.03.2009

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 18. März 2009, 19:17:52
Für die Entwicklung neuer Kommunikationssatelliten EKSPRESS-AM5 und EKSPRESS-AM6 wird es einen neuen Wettbewerb geben, weil die technischen Beschreibungen / Anforderungen gegenüber 2008 konkretisiert worden sind.
Der Ausftrag hat einen Umfang von 13,2 Mlrd.Rubel.

Quelle: NovKos 18.03.2009

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 18. März 2009, 19:30:21
Der Regierungschef der Russischen Föderation Putin hat das Staatliche kosmische Forschungs- und Produktionszentrum KRUNITSCHEV besucht. Besichtigt wurde u.a. auch die Entwicklungsabteilung der ANGARA.
Putin versicherte, das die erforderliche finaziellen Mittel auch in Zeiten einer Krise ausreichend für die Erfüllung des Kossmischen Programms zu Verfügung gestellt werden.
Er betonte ausdrücklich, das es keine Abstriche an den 82Mlrd.Rubel für die 3 förderalten kosmischen Programme 2009 gibt...

Quelle: NovKos, ROSKOSMOS 18.03.2009

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 18. März 2009, 19:43:37
Der Regierungschef der Russischen Föderation Putin hat das Staatliche kosmische Forschungs- und Produktionszentrum KRUNITSCHEV besucht. Besichtigt wurde u.a. auch die Entwicklungsabteilung der ANGARA.

Es wurde erwähnt das ANGARA Projekt zusätzlich 8 Milliarden Rubel bekommt sind ca. 178 Millionen Euro
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 18. März 2009, 20:36:00
Es wird "gemunkelt", das zwischen den 20. und 25. März die Entscheidung zum Träger für das neue Schiff fällt.
In der Auswahl sind:
- erweiterte SOJUS
- ZENIT
- ANGARA
- ein neue Träger speziell für Bemannte Unternehmen

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 18. März 2009, 22:24:09
NovKos 19.03.2009

Im Laufe der nächsten 1 1/2 Monate wird der Sieger zum Wettbewerb für das neue Russische bemannte Schiff feststehen.
Das teilte NOVOSTI mit Bezug auf eine Äußerung von Aleksej Krasnow, Chef der Abteilung für bemannte Flüge bei ROSKOSMOS, mit.
Am Wettbewerb nehmen ENERGIJA und KRUNITSCHEV teil...


Da gibts noch 'ne Bemerkung - die so ähnlich lautet:
Wer nicht die besonderen Beziehungen zwischen Europa und Russland in das Projekt mit einbezieht, wird den Zuschlag nicht erhalten...
(... oder ich hab was total falsch verstanden  ??? )

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 20. März 2009, 16:50:19
Hallo,

die Bekanntgabe der künftigen bemannten russischen Raumfahrzeuge ist für den 25. März angekündigt. Roscosmos betont, dass sie damit bis 2015 den Mond erreichen können während die USA das frühstens 2020 schaffen. Damit ist aber auch wohl nur eine Mondumrundung gemeint. ???
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 20. März 2009, 17:16:02
*me platzt vor spannung*
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 20. März 2009, 17:29:32
Naja,

ich tippe mal auf eine Angara mit einer assymetrischen Kapsel auf der Spitze. Wenn's mehr wird gebe ich ein Bier aus. Wird es nur eine Kapsel, such ich jemand der mir ein Bier zahlt.  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 20. März 2009, 18:28:02
Ich würde dir 'nen Kasten ausgeben, wenn's mehr wird als eine "assymatrische Kapsel"...
will jetz nicht unken - aber ich glaube am 25. soll nur der Träger bekanntgegeben werden.
Obwohl man beides wahrscheinlich nicht mehr trenne kann.
Bei ROSKOSMOS, und hier muss man wahrscheinlich mal sagen- bei PERMINOW, hätte man es gar nicht gern, wenn alles (bemannt + unbemannt) die ANGARA - also KRUNISCHEV in Zukunft macht.
So nach der Art: Alles in einer Hand ist nicht gut...
Man denkt sogar über eine neue Produktionsstätte in der Nähe von WOSTOTSCHNIE nach...
Aber die Entwicklung eine neuen Trägers nur für die bemannten Starts, z.B. von ZSKB PROGRESS, würde zu viel Zeit kosten.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 20. März 2009, 18:34:11
Und was soll ich sagen - die Info-Quelle für solche neuen Nachrichten - NovostiKosmonavtiki - gibt bekannt, dass in der Zeit vom 19.03. bis 28.03 wegen technischer Schwierigkeiten keine Informationen bekannt gegeben werden können...  >:(

Die haben wahrschenlich Angst, dass ihr Server wegen Überlastung zusammnebricht - da das Forum auch darüber läuft  ;)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 20. März 2009, 19:12:05
Bei ROSKOSMOS, und hier muss man wahrscheinlich mal sagen- bei PERMINOW, hätte man es gar nicht gern, wenn alles (bemannt + unbemannt) die ANGARA - also KRUNISCHEV in Zukunft macht.So nach der Art: Alles in einer Hand ist nicht gut...
Da ist ja auch was wahres dran. Ich hoffe ja immer noch auf eine neue Sojus Variante...

btw ist das Space Shuttle nicht auch nur eine asymetrische Kapsel? :p Ich bin felsenfest davon überzeugt, das wir "Klipper" und "Parom" zu sehen bekommen - wie auch immer die das nun nennen..
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 20. März 2009, 20:53:58
Ein neues Raumfahrzeug und dann in 6 Jahren zum Mond?  Niemals!  Auch Umrundung nicht.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 21. März 2009, 01:58:14
Ein neues Raumfahrzeug und dann in 6 Jahren zum Mond?  Niemals!  Auch Umrundung nicht.

Gruß,
KSC

Naja, in Russland stehen eine Menge eins zu eins Ingenieurmodelle die alle eins gemeinsam haben - es fehlt ihnen das Geld. Es braucht also weder eine Neuentwicklung noch die Einbindung aller Verwaltungen wie es im Westen usus ist. Warum also nicht?

OK. Im Westen sind wir demokratischer. Fürs Ballett mag es funktionieren, wenn jeder mitredet. Für die Raumfahrt nicht unbedingt. Obama lässt man ja noch nicht einmal seinen neuen NASA Direktor bestimmen nur weil die Lobby Angst hat dass der Falsche die Feststoffbooster abschafft.  ::)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 21. März 2009, 02:10:27
Hast Du die letzten 2 Jahrzente verpasst? Kaum eine Weltraumorganisation plant aktuell gewinnorientierter als jene von Russland!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 21. März 2009, 06:05:30
Hast Du die letzten 2 Jahrzente verpasst? Kaum eine Weltraumorganisation plant aktuell gewinnorientierter als jene von Russland!

Absolut richtig! Die russische Raumfahrt hat lernen müssen zu überleben und in der westlichen - optimiert jeder seinen Gewinn  ;) Das bestätigt doch genau die Aussage. Wieviel russische Raumfahrt gibt es mit einem Budget das über Jahre kleiner war als das Deutsche? Wieviel Geld ist in Europa, Nordamerika und Japan in Papier verendet? In Russland gab es den Druck zu überleben. Im Westen gab es in den letzten 20 Jahren wenig Druck und auch wenig Ergebnisse. Gott sei Dank gibt es keine Weltkriege, wir wissen von keinem Kometen der auf die Erde zurast, es gibt keinen globalen Wettlauf und die meisten haben noch genügend Kleingeld in der Tasche. Also gibt es auch keine kritischen Zielsetzungen. In den USA hat man es über 30 Jahre nicht geschafft das Shuttle weiter zu entwickeln. In Europa entwickeln wir seit 30 Jahren an einem simplen ballistischen Verlustträger. Ich mag nicht glauben, dass dies schon Degenerationserscheinungen sind.

Inzwischen heißt es bei Roscosmos wohl: Erster bemannter Flug 2018. Also waren einzelne Stimmen doch zu schnell. Damit wären die US Termine nicht in Gefahr geschlagen zu werden. Allerdings war von Braun der letzte der Termine eingehalten hat. :'(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 21. März 2009, 07:19:00
Von Braun hatte unbegrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung, unbegrenzte Ressourcen und unbegrenzt viele und kompetente Mitarbeiter, er hatte die volle Unterstützung der Politik und die Unterstützung der Bevölkerung. Seine Aufgabe war  das Vermächtnis einer toten Legende (Kennedy) zu erfüllen und er hatte einen Konkurrenten, der ihn dazu trieb.
Das war eine absolut außergewöhnliche Situation, das wird niemals wieder kommen.

Auch bei den besten bereits vorhandenen Ingeneuer Modellen halte ich es in der heutigen Zeit in 6 Jahren für nicht möglich, ein neues Raumfahrzeug zu bauen und damit zum Mond zu fliegen.
Das man in Russland gerne vollmundige Ankündigungen macht, ist ja nichts neues. 2018 für den Erstflug halte ich da schon für realistischer.

Im übrigen wurde ich auch keinesfalls darauf wetten, die Amerikaner ihren derzeitigen Zeitplan zum Mond einhalten  ;)

Das Moon Race ist vorbei und so etwas wird es nie wieder geben.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 21. März 2009, 07:48:07
Von Braun hatte unbegrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung, unbegrenzte Ressourcen und unbegrenzt viele und kompetente Mitarbeiter, er hatte die volle Unterstützung der Politik und die Unterstützung der Bevölkerung.

Hallo,

nun, von Braun hat seinen Kostenvoranschlag exakt eingehalten, er hat den Zeitplan exakt eingehalten und für die Unterstützung hat er selbst gesorgt, indem der mit Walt Disney und bei Colliers das Thema vorbereitet hat. Dass es in den heutigen Raumfahragenturen keine kompetenten Mitarbeiter gibt, glaube ich nicht. Das Problem muss also woanders liegen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 21. März 2009, 08:46:00
Das mag schon sein, nur war der gesetzte und eingehaltene Kostenrahmen von Brauns in einer Dimension, die heute undenkbar ist, ein nur annährend  so großes Budget wird es nicht mehr geben

Das sehe ich genauso, sowohl bei NASA, also auch in Russland, bei der ESA und auch in Japan sind sehr fähige und auch sehr visionäre Leute tätig. Sogar von Brauns alter Mitstreiter der unverwüstliche Jesco von Puttkamer arbeitet noch bei der NASA.
Er hatte nach dem Apollo Programm eine Arbeitsgruppe zur strategischen Planung für die permanente Erschließung des Weltraums geleitet. Das hat er geschafft, heute arbeit er unter anderem für das ISS Programm, es gibt heute eine permanente Präsenz des Menschen im Weltraum.
Daran sieht man: Visionen werden auch heute noch verwirklicht, nur nicht mehr so schnell und nicht mehr so spektakulär. Das Gesamtumfeld ist halt nicht mehr so wie es zu Apollo Zeiten einmal war. Das kann man zwar bedauern, aber es hilft nichts, das wird so nie wieder kommen.
Von Puttkamer hat das akzeptiert und gelernt damit umzugehen, von Braun ist daran zerbrochen.

Großspurige Ankündigungen, von denen man jetzt schon weiß, dass man sie nicht einhalten kann wie “in 6 Jahren zum Mond“, sind meiner Meinung nach alles andere als hilfreich.

Gruß,
KSC

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 21. März 2009, 09:22:44
Sorry, ich kenne bzw kannte beide seit gut 45 Jahren und das stimmt so nicht. Das ist aber auch nicht der richtige Platz das zu korrigieren. Das bitte ich mir nachzusehen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 21. März 2009, 10:02:31
Richtig, lassen wir das an dieser Stelle, wir werden uns da sicher doch nicht einig ;)
Also lasst uns hier lieber bei der russischen Raumfahrt bleiben

Gruß,
KSC

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 21. März 2009, 11:17:42
Richtig. Das Mondprogramm hat inflationsbereinigt nach heutigem Stand ca 125 Mrd. US Dollar über ca. 10 Jahre gekostet. Was brächten Russen, was brächten Amerikaner heute mit 1,25 Mrd. Dollar pro Jahr zustande? :'(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Voyager_VI am 21. März 2009, 11:27:00
Für die Umrundung des Mondes haben die Russen schon ein Raumschiff - die alte Sojus - das als Sonde 4 - 7 mehr oder weniger erfolgreich den Flug getestet hat. Problem war nicht das Raumschiff, sondern die fehlende leistungsstarke Trägerrakete, so dass der Test ohne Orbitalmodul erfolgte, was für Menschen eine Zumutung (lebensbedrohlich - vgl. auch Sojus 9) wäre.

Das man Sojus auch mit einem größeren Orbitalmodul ausstatten kann, wenn die Trägerrakete leistungsstark genug ist, haben die Chinesen bewiesen.

Ohne die Angara wird es aber keinen Flug zum Mond geben!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 21. März 2009, 11:40:57
Losinsky ist nicht mehr, also werden sich die Russen einen modernen leistungsfähigen, vermutlich modularen, Kohlen-Wasserstoff gespeisten, ballistischen Träger zulegen. Das ist nur eine Frage der Zeit. Unter welchem Namen das Projekt entsteht, ist nicht vorrangig. Wie schon gesagt, es gibt genügend geeignete fertige Ingenieurmodelle. Mit dem Träger und dem neuen Raumfahrzeug den Mond zu umrunden dürfte dann kein Problem sein. Eine Mondlandung ist aber eine andere Dimension! Nächste Woche erfahren wir ja vermutlich mehr.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 21. März 2009, 12:50:12
Großspurige Ankündigungen, von denen man jetzt schon weiß, dass man sie nicht einhalten kann wie “in 6 Jahren zum Mond“, sind meiner Meinung nach alles andere als hilfreich.

Ich habe den Eindruck das was du bei den Russen für "großspurige Ankündigungen" hältst bei den Amerikanern als Visionär lobst.

Das wundert mich. Wenn ich richtig erinnere hegst du doch auch einige Zweifel an dem Terminplan der NASA?  Marslandung 2037? Mondbasis 2024? Orion Start 2010 (das war doch die original Ankündigung, oder)?

Wie kommt das also, das du das nicht Einhalten von Ankündigungen der Amerikaner und das nicht Einhalten von Ankündigungen der Russen so unterschiedlich bewertest?

Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern erinnern das du bei den zahlreichen Verschiebungen die es im Constellation Programm schon jetzt gab - derart polemisch reagiert hast. Das wundert micht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 21. März 2009, 14:39:07
Ich will mal etwas den "Dampf" rausnehmen....
Die Ankündigung einer "Mondfahrt" eher als die Amerikaner hat zuletz SEWASTJANOW 2006 als Chef non ENERGIJA geäußert, danach hat er aber nicht mehr viel gesagt..., jedenfalls nicht als Chef.

Habe nochmal alle Quellen durchforstet - Lenta.ru, BBC, NovKos, ROSKOSMOS...
Am 25.03 soll die Entscheidung für den Träger fallen.
Für das neue Schiff soll dies im Mai geschehen.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 21. März 2009, 18:52:30
Hallo,

was wirklich in diese Spalte passt ist die Meldung von Ria Novosti, dass der erste Start einer Sojus von Kourou aus sich vermutlich verzögern wird, also dieses Jahr keine Sojus mehr starten soll. Angeblich ist Dordain in Moskau und wiederspricht dieser Aussage. Welche Kulissenschieber sind jetzt schon wieder am Werke?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 22. März 2009, 09:38:39
Aus dem ISS Launch Manifest:

Zitat
Nov. 10, 2009 - 5R - Russian Proton - Mini Research Module 2 (MRM2) 

Hab ich was verpasst? Sollte das MRM2 nicht mit einer Soyuz starten und von einer Progress zur Station gebracht werden? Oder ist das vielleicht sogar ein Fehler im Launch Manifest?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 22. März 2009, 09:57:29
Zitat
Angeblich ist Dordain in Moskau und wiederspricht dieser Aussage.
Dordain war vorige Woche in Moskau zu Gesprächen ESA - ROSKOSMOS...
Dabei wurde von Russischen Experten Skepsis geäußert, ob ein Start von KOUROU noch diese Jahr Möglich ist.
Wenn ja, müssen die Arbeiten am Startturm intensiviert werden. Das ganze hat aber wohl mehr mit Problemen vor Ort zu tun, die nicht direkt mit den Bauarbeiten zusammenhängen...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 22. März 2009, 10:07:57
- Aug. 15 2009: Soyuz to launch the Progress M-SO2 (No. 302) with the Docking Compartment-2 toward the ISS from Baikonur.

Quelle: russianspaceweb

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 22. März 2009, 17:24:12
Großspurige Ankündigungen, von denen man jetzt schon weiß, dass man sie nicht einhalten kann wie “in 6 Jahren zum Mond“, sind meiner Meinung nach alles andere als hilfreich.

Ich habe den Eindruck das was du bei den Russen für "großspurige Ankündigungen" hältst bei den Amerikanern als Visionär lobst.

Das siehst du völlig falsch.
Was soll ich daran visionär finden, wenn man sich in den USA jetzt langsam daran macht, ein Ziel zu erreichen, das man vor 40 Jahren schon erreicht hat. Das ist nicht visionär, das ist eher jämmerlich.

Wenn jemand (gleich welcher raumfahrenden oder auch noch nicht raumfahrenden Nation, Firma oder Organisation) heute ankündigt, in 6 Jahren zum Mond fliegen zu können, dann hört sich das visionär an, ist aber nicht visionär sondern schlicht unrealistisch. Wenn jemand oft solche Ankündigungen macht, dann bezeichne ich das als großspurig.

Mit so etwas schadet man sich nicht nur selbst, sonder man schadet der ganzen Sache.

Gruß,
KSC

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 09:45:13
Hallo,

also, von Braun hat innerhalb von acht Jahren die Mondlandung geschafft ohne dass es zuvor ein Stück Hardware gab. Wenn die Russen genügend Geld hineinstecken würden, könnten sie mit Sicherheit innerhalb von sechs Jahren den Mond umfahren. Die offiziellen Ankündigungen der Russen stehen aber noch aus und im Vorfeld waren unterschiedliche Angaben zu lesen. Also müssen wir wohl noch etwas Geduld haben, bevor es einen Grund zum Lästern gibt.  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Chewie am 23. März 2009, 16:48:36
Die Russen wollen es in 6 Jahren zum Mond schaffen? Frag sich nur wer das Bezahlen soll! Von Braun hatte ja im Prinzip einen Blanco-Check.  ;D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 23. März 2009, 16:51:17
Bzgl der US-Raumfahrbudgets mal ein Bild aus diesem Thread:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3402.0

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016678.png)

Wie man sieht, ist das NASA Budget gegenüber den 60ern kleiner, das DOD kriegt aber ein vielfaches dessen wie in den 60ern. Die Raumfahrtausgaben sind insgesamt sogar höher als in den 60ern.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 17:18:52
Die Russen wollen es in 6 Jahren zum Mond schaffen? Frag sich nur wer das Bezahlen soll! Von Braun hatte ja im Prinzip einen Blanco-Check.  ;D

Hallo,

es wird hier immer wieder angedeutet, das von Braun beliebige Mittel für das Mondprogramm zur Verfügung gehabt hätte. Tatsache ist, dass er die Kosten präzise vorveranschlagt und dann auch eingehalten hatte. Diese betrugen 25 Mrd US Dollar über zehn Jahre. Das sind nach heutigem Wert vielleicht 125 Mrd. US Dollar bzw 1,25 Mrd/Jahr. Ist das unbegrenzt?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 23. März 2009, 17:26:43
Das sind nach heutigem Wert vielleicht 125 Mrd. US Dollar bzw 1,25 Mrd/Jahr. Ist das unbegrenzt?

Ich vermute du meinst 12,5 Milliarden Dollar pro Jahr. ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 23. März 2009, 17:29:29
Moin,

man sollte aber nicht vergessen, dass die damaligen Kosten real waren, was heute ja nicht unbedingt der Fall ist. Die jetzt immer genannten Summen sind zu uropisch um real zu sein; hier sollte man mal die Hälfte abrechnen, dann würde es wohl passen und die Produzenten würden trotzdem kein Geld beilegen.

Da das so ist gehe ich davon aus, dass alles viel langsamer abgewickelt wird; man muss ja schliesslich erst einmal wieder Geld zur Verfügung haben. Doch bis dahin sitzen die Chinesen schon auf dem Mond und auf dem Mars und empfangen die anderen mit einer frischen Bihunsuppe.

Jerry  
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 23. März 2009, 17:35:39

Doch bis dahin sitzen die Chinesen schon auf dem Mond und auf dem Mars und empfangen die anderen mit einer frischen Bihunsuppe.

Jerry  

Du meinßt im Studio Mond und Mars  ;D  erlich gesagt Chinesische Raumfahrt steckt noch in Kinderschuen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 23. März 2009, 17:37:20
Moin,

inbezug auf Mond und Mars?

Sind denn die Amerikaner und Russen weiter?

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 17:52:31


Ich vermute du meinst 12,5 Milliarden Dollar pro Jahr. ;)

Richtig! Sonst könnte sich ja auch Deutschland eine bemannte Mondlandung leisten.  :o
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 17:56:29


Du meinßt im Studio Mond und Mars  ;D  erlich gesagt Chinesische Raumfahrt steckt noch in Kinderschuen.

Hallo,

Chen Lan berichtet in Raumfahrt Concret regelmäßig über die chinesische Raumfahrt. Ich meine, die Kinderschuhe sind schon aus den Nähten gegangen. Übrigens hatte Tsien schon in den 1930er Jahren mit Sänger Korrespondenz. Das ist alles nicht nur aus dem Ärmel geschüttelt oder gar geklaut!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 23. März 2009, 17:58:16
Was heißt hier weiter ? USA und Russland haben sehr viel Erfahrung aber kein Geld und Chinesen haben Geld aber keine Erfahrung.

Fliegen zur Mond und Mars heißt auch wieder zurück kommen und nicht nur eine Richtung Ticket kaufen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 23. März 2009, 18:02:24
Moin,

to HES: Chen Lan berichtet in Raumfahrt Concret regelmäßig über die chinesische Raumfahrt.

Aber über den tatsächlichen Stand wurde bisher nichts gesagt; das wird bei den Chinesen sicher erst offengelegt, wenn´s soweit ist und sie losfliegen. War doch bisher immer so bei denen; warum auch nicht.

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 18:05:03
Hallo,

China plant bisher eine Reihe von kleinen Raumstationen deren entgültige Version bemannt sein soll. Die entgültige Station soll bis 2020 fliegen. Anscheinend gibt es inzwischen dazu auch eine russisches Interesse zur Kooperation. Das ist bestimmt nicht unrealistisch. Von bemannter Mond- oder Marslandung hat niemand gesprochen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 18:07:08
Moin,

to HES: Chen Lan berichtet in Raumfahrt Concret regelmäßig über die chinesische Raumfahrt.

Aber über den tatsächlichen Stand wurde bisher nichts gesagt; das wird bei den Chinesen sicher erst offengelegt, wenn´s soweit ist und sie losfliegen. War doch bisher immer so bei denen; warum auch nicht.

Jerry

Hallo,

das ist so nicht ganz richtig. Es wird einiges darüber berichtet. Nur gelangt es nicht immer in unsere Medien.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 23. März 2009, 18:12:21
Moin HES,

Es wird einiges darüber berichtet. Nur gelangt es nicht immer in unsere Medien

Dann bieten wir, das Portal von Raumfahrer.net und natürlich auch die Raumcon, Chen Lan eine sehr gute Plattform; hier könnte er sich richtig auslassen und würde dankbare Leser finden.

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 18:26:34
Hallo,

erstens spricht Chen Lan kein Deutsch und dann muss er sich mit seinen exklusiven Berichten auch was verdienen können.  :'(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 23. März 2009, 18:32:31
Mal so nebenbei: In der aktuellen Raumfahrt Concret scheinen mir die Nutzlastangaben auf Seite 19 nicht so 100% richtig. Die Delta IV Heavy schafft schon mehr als 2000kg in den LEO. ;) Hat man vielleicht eine Null vergessen? Und Ares I schafft nur 3000kg in den LEO? ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 18:41:44
Mal so nebenbei: In der aktuellen Raumfahrt Concret scheinen mir die Nutzlastangaben auf Seite 19 nicht so 100% richtig. Die Delta IV Heavy schafft schon mehr als 2000kg in den LEO. ;) Hat man vielleicht eine Null vergessen? Und Ares I schafft nur 3000kg in den LEO? ;)

Hallo,

wenn man es sorgfältig liest, sieht man, dass bei einigen Angaben Brutto steht. Man kann nicht eine Shuttle Nutzlast mit der Nutzlast ballistischer Träger vergleichen. Bei letzteren muss man dann schon noch das Gewicht des Raumfahrzeugs abziehen.  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 23. März 2009, 20:23:17
Hallo,

China plant bisher eine Reihe von kleinen Raumstationen deren entgültige Version bemannt sein soll. Die entgültige Station soll bis 2020 fliegen. Anscheinend gibt es inzwischen dazu auch eine russisches Interesse zur Kooperation. Das ist bestimmt nicht unrealistisch. Von bemannter Mond- oder Marslandung hat niemand gesprochen.

Die kleinen Raumstationen sollen sogar auch schon bemannt sein. Und die erst dieser Tiangong Stationen soll evtl. schon nächstes Jahr starten.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 20:28:00
Hallo,

die erste und zweite Station wohl sicher nicht. Die dritte Station soll der Prototyp für die bemannte Station werden und vielleicht 2015 fliegen. Aus dieser Aussage kann ich jetzt nicht entnehmen, dass diese bemannt ist.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 23. März 2009, 20:32:09
Hallo,

die erste und zweite Station wohl sicher nicht. Die dritte Station soll der Prototyp für die bemannte Station werden und vielleicht 2015 fliegen. Aus dieser Aussage kann ich jetzt nicht entnehmen, dass diese bemannt ist.

Ok, wie dumm von mir. Hab ich doch glatt eine Quelle vergessen. TzTzTz...

http://news.xinhuanet.com/english/2009-03/07/content_10962762.htm (http://news.xinhuanet.com/english/2009-03/07/content_10962762.htm)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 21:08:32
Also scheint das erste Manöver komplett unbemannt, das zweite mit bemannter Kapsel und das dritte, wie auch immer stattzufinden. Wir sind hier zwar in der russischen Raumfahrt. Immerhin aber sind auf der ISS Russen. Heute kam die Meldung, dass die ISS einem zehn Zentimeter großem Schrottteil chinesischer Herkunft ausweichen musste. Wie kann man denn feststellen, das der Brocken aus China kommt???
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 23. März 2009, 21:12:01
Wie kann man denn feststellen, das der Brocken aus China kommt???

Weil man ihn seit seinem Ursprung verfolgt und dieser war nunmal die Oberstufe einer chinesischen Rakete.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 21:24:01
Zehn Zentimeter heißt ja vermutlich, dass es zwischendurch mal Bumm gemacht hat. Danach sind die einzelnen Bahnen ja schon stark unterschiedlich. Ich habe schon solche Radaraufnahmen gesehen. Kann man dann wirklich jedes einzelne Teil identifizieren?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 23. März 2009, 21:25:33
Hallo,

man wird die Radardaten von mehreren Zeiten vor und nach dem Ereignis vergleichen. Da kann man schon eindeutig feststellen, wo etwas her kommt, v.a. wenn es vorher nicht da war.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 23. März 2009, 21:37:10
Das macht mangels offizieller Zuständigkeit jetzt die US Luftwaffe. Ein Schelm wer übles dabei denkt.  ::) Wenn es auf der anderen Seite die ESA mach würde, kostet es bestimmt 100 Mio. pro Jahr. :(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 23. März 2009, 21:52:05
Letztendlich ist es ja egal wo das Teil her kommt ... wichtig ist, dass jemand die Daten erzeugt und bereit stellt. Wenn nur die USAF das macht, müssen wir praktisch dankbar sein.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 24. März 2009, 02:24:17
Hallo,

ist das so. Für die ISS ist es überlebneswichtig. Für Betreiber wie Iridium anscheinend noch zu teuer. Was passiert, wenn sich ein russischer und ein chinesischer Satellit in die Quere kommen? Wer will Konzepte bezahlen um den Schrott aufzuräumen? Bis wann ist es genug Schrott, dass sich Satelliten nicht mehr versichern lassen? Bis wann ist dann die kommerzielle Raumfahrt am Ende? Mit dem Thema sollten wir jetzt aber die russische Raumfahrt verlassen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 24. März 2009, 02:45:29
Mit dem Thema sollten wir jetzt aber die russische Raumfahrt verlassen.

Deswegen haben wir ja diesen prima Thread: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3325.0  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 27. März 2009, 06:06:14
http://de.rian.ru/analysis/20090326/120753658.html   :'(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 27. März 2009, 10:50:06
http://de.rian.ru/analysis/20090326/120753658.html 

Ein sehr polemischer Artikel des russischen Autors Andrej Kisljakow.
Das arme Russland! Erst von den unzuverlässigen Amerikanern versetzt und nun plötzlich auch von den eigensinnigen Europäern verraten und im Stich gelassen.
Die Zukunft der russischen Raumfahrt durch verweigerte internationale Zusammenarbeit am Boden zerstört...!

Das sehe ich doch etwas anders.
Ich glaube nicht, daß die Russen sich über Unzuverlässigkeit der Amerikaner beschweren müssen - im Gegenteil: Die Zusammenarbeit zwischen Russen und Amerikanern auf der ISS ist sehr gut - war niemals zuvor so gut gewesen.
Die Amerikaner hatten große Probleme mit dem Shuttle, was zu erheblichen Verzögerungen führte und einige Improvikationen erforderte.
Aber kann man das den Amerikanern wirklich als Unzuverlässigkeit vorwerfen?
Russland ist durch diesen Verzögerungen nicht wirklich zu Schaden gekommen. Im Gegenteil - die Amerikaner haben wegen des Shuttle-Ausfalls zusätzliche Dienstleistungen, wie z.B. Versorgungsflüge und Crew-Transporte bei den Russen gekauft und gut dafür bezahlt.

Und die bösen Europäer, die Russland plötzlich die Zusammenarbeit verweigern und somit in die Isolation treiben?
Was haben sie denn erwartet?

Erst sehr spät, als die wesentliche Konstruktion schon fertig war, bot man den Europäern die Zusammenarbeit bei Klipper an.
Welche Rolle hatte man den Europäern denn zugedacht, die des "Zahlemanns"?
Auf der entscheidenden europäischen Ministerratstagung sah man das so. Ein Abgeortneter sagte damals: "Ich glaube nicht, daß wir ein russisches Raumschiff finanzieren".

Über ein plötzliches 'im Stich lassen' können sich die Russen eigentlich auch nicht beschweren.
Es gab keine festen Zusagen oder Verträge. Die europäischen Ministerräte hatten das russische Angebot bezüglich der Klipper-Kooperation gleich auf ihrer nächsten Tagung (vor ca 1 1/2 Jahren) abgelehnt.
Und daß die ESA mehr Selbstständigkeit anstrebt, war lange offensichtlich.
Russland bekam einen lukrativen Auftrag zur Lieferung und Aufbau der Sojus-Startanlage in Korou.
Die langfristige Strategie des EAS ist offensichtlich: Eigene Träger für alle Gewichstklassen.

Wenn Europa Gelder für den Einstieg in die bemannte Raumfahrt zur Verfügung hätte, wäre es nach dem Erfolg des ATV doch sinnvoller, es zu einer bemannten Version auszubauen, als ein russischen Raumschiff zu finanzieren.

Die russische Raumfahrt braucht einen Plan für die Zukunft - wie alle andern auch.
An Ideen und Konzepten wird es weniger mangeln als an der Finanzierung - wie in anderen Ländern auch.
Die Russen haben eigentlich keinen Grund, sich zu beschweren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 27. März 2009, 11:01:59
Ich würde den Artikel nicht überbewerten, schon gar nicht als "offiziel ROSKOSMOS"...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 27. März 2009, 11:35:20
Ich würde den Artikel nicht überbewerten, schon gar nicht als "offiziel ROSKOSMOS"...

Ich denke auch, das nur der Autor Andrej Kisljakow eigene Erwartungen entäuscht sieht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 27. März 2009, 22:35:05
Ich glaube er weiß selbst nicht "was er will". Am Anfang des Artikels mäkelt er an den Europäern und Amerikanern rum, aber im letzten Teil an den Russen selbst.

Naja, jeder darf seine Meinung haben und auch kund tun, aber dadurch allein wird sie nicht wahr.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 28. März 2009, 00:52:09
Wie schon am Ende des Artikels steht: Die Meinung des Verfassers muss nicht mit der der RIA Novosti übereinstimmen.
Der Artikel passt aber zur Grundstimmung von hesaenger.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 28. März 2009, 04:32:42
Wie schon am Ende des Artikels steht: Die Meinung des Verfassers muss nicht mit der der RIA Novosti übereinstimmen.
Der Artikel passt aber zur Grundstimmung von hesaenger.

GG

WIE DAS JETZT?  Wozu haben wir eigentlich hier die Smilies?

Meine Grundstimmung ist meine Enttäuschung, dass wir mit der Raumfahrt in den letzten 30 Jahren nicht wirklich weiter gekommen sind obwohl wir einiges Geld dafür ausgegeben haben. Dazu haben Europa, Russland und die USA (in alphabetischer Reihenfolge) jeder auf seine Weise beigetragen. Es gibt überall bemerkenswerte Leistungen. Eine mittel- oder gar langfristige Strategie ist aber nirgends zu erkennen. Wir sind weiter denn je selbst von unserem eigenen Mond entfernt, wir haben den erdnahen Raum zugemüllt und ein paar erfolgreiche Sonden machen noch keinen Frühling.

Mag mich da wirklich jemand vom Gegenteil überzeugen wollen?




Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 28. März 2009, 05:38:01
Meine Grundstimmung ist meine Enttäuschung, dass wir mit der Raumfahrt in den letzten 30 Jahren nicht wirklich weiter gekommen sind obwohl wir einiges Geld dafür ausgegeben haben.

Vor 30 Jahren hatten wir noch keine ISS - und eine Internationale Raumstation ist meiner Meinung nach politisch, technologisch und wissenschaftlich ein gigantischer Schritt vorwärts.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016677.jpg)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 28. März 2009, 06:13:36
Hallo,

die Internationale Raumstation war eine politische Entscheidung! Ihr wirklich wertvoller Beitrag ist die dort gelernte internationale Kooperation. Ihr Konzept ist allerdings wenig ökonomisch. Die dort zu erzielenden Ergebnisse könnte man auch mit deutlich weniger Aufwand, mit einer deutlich kompakteren Station, bekommen. Das Geld wird knapper – das ist nicht nur eine kurzfristige Krise – und somit müssen Raumfahrtprogramme so effektiv als irgend möglich werden um überleben zu können. Was wollen wir erreichen? Wie kommen wir am effektivsten dort hin? Solange aber nur jeder versucht mit möglichst risikoarmer Technik sich einen möglichst großen Budgetanteil zu sichern, verliert man schnell das Ziel aus den Augen!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 28. März 2009, 07:27:25
die Internationale Raumstation war eine politische Entscheidung! Ihr wirklich wertvoller Beitrag ist die dort gelernte internationale Kooperation. Ihr Konzept ist allerdings wenig ökonomisch.
Macht das die Station den weniger wertvoll, weniger fortschrittlich? Es gibt Dinge die sich nicht in Dollar wiegen lassen - politische Kooperation ist eines davon. Der größte Fortschritt den die ISS erziehlt hat sind nicht die kapitalistisch verwertbaren Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Experimenten sondern die Erfahrungen beim Betrieb der Station selbst in allen Facetten.

Zitat
Was wollen wir erreichen? Wie kommen wir am effektivsten dort hin?
Was ist dein Maßstab für Effizienz in diesem Kontext? Der Begriff wirtschaftliche Effizienz versagt in einer Vielzahl von Gelegenheiten. Grundlagenforschung und Raumfahrt sind klassischen Beispiele für ein solches Versagen, den wenn der Gewinn nicht bestimmbar, nicht kalkulierbar ist sind die Kosten unweigerlich überragend.

Das Konzept der ISS nicht nicht nur "wenig ökonomisch" sondern garnicht ökonomisch - den wo es keine Einnahmen gibt - kann es keinen Gewinn geben. Die Basis einer ökonomischen Betrachtung ist damit einfach nicht gegeben. Der Begriff ökonomischer Effizienz ist im Kontext der ISS genauso beteutungslos wie Farbe für einen Blinden.

Das führt dazu das die Mechanik unserer Gesellschaft zur Kostenkontrolle (die ökonomische Effizienz) nicht mehr funktioniert. Die Frage wann eine Raumfahrt-Mission "zu teuer" wird können wir bisher objektiv nicht beantworten. Hier müsste man eine neue Mechanik erfinden. Wenn die Raumfahrt irgendwann das für uns leistet, wäre das ein gigantischer Fortschritt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 28. März 2009, 08:00:24
Ökonomisch bedeutet doch Ertrag durch Aufwand. Der Ertrag kann dabei viele Facetten haben. Erfahrung, Erkenntnis oder auch rein materieller Gewinn. Das es dabei aber unter dem Vorwand des Ertrags zu Entscheidungen kommt, die die Raumfahrt selbst wenig vorranbringen, sollte nachvollziehbar sein. Das Problem ist allerdings das Gleiche wie an vielen anderen Stellen. Die die das bewerten sollen, sind selbst in das Geschehen eingebunden und müssen sich nach den Interessen ihrer Arbeitgeber richten. Das nennt man dann Reibungsverluste. Alleine die Raumfahrt kann sich nicht viele Reibungsverluste leisten. Sie funktioniert dann schlicht nicht mehr. Raumfahrtbudgets sind keine selbstverständliche Einrichtung. Sie müssen erwirtschaftet werden, sie müssen mit den notwendigen Argumenten vertreten werden. Sonst können sie ganz schnell durchs raster fallen.


Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 28. März 2009, 09:37:35
Hallo,

damit keine Missverständnisse aufkommen  ;)

das dürfte die reale Lage darstellen:

http://en.rian.ru/russia/20090318/120625622.html

Dazu kommt Airlaunch. Dazu gibt es zwar Rückendeckung von ROSCOSMOS aber kein Geld der Steuerzahler. Das erwirtschaftet man sich als erfolgreicher Anbieter von Lufttransporten. Das erinnert doch ein wenig an Ludwig Bölkow der sein Geld in anderen Geschäftsbereichen verdient hat um es dann in die Raumfahrt zu investieren.

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 28. März 2009, 10:19:51
Ökonomisch bedeutet doch Ertrag durch Aufwand. Der Ertrag kann dabei viele Facetten haben. Erfahrung, Erkenntnis oder auch rein materieller Gewinn.
Wieviele Dollar ist die Erfahrung und die Erkenntnis genau wert? Der Aufwand ist in Dollar messbar. Der Ertrag ist es nicht - genau das ist das Versagen der ökonomischen Betrachtung von der ich gesprochen habe.

Zitat
Raumfahrtbudgets [...] müssen erwirtschaftet werden, sie müssen mit den notwendigen Argumenten vertreten werden. Sonst können sie ganz schnell durchs raster fallen.
Irgendwelche Maßstäbe sind dringend notwendig - doch ökonomische Maßstäbe sind grundlegend ungeeignet. Das ist keine Frage der Organisation - sondern eine Frage des Maßstabs: Längen kann man nicht in Kilogramm messen, und Erkenntnis nicht in Dollar.

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 28. März 2009, 10:24:09
Irgendwelche Maßstäbe sind dringend notwendig - doch ökonomische Maßstäbe sind grundlegend ungeeignet.

Solange man mit Raumfahrt kein Geld zu verdienen ist, wird die Raumfahrt da bleiben wo sie heute ist. Vielleicht ein paar neue interessante Sonden, vielleicht schaffen die Amerikaner es auch zurück zum Mond, aber mehr ist nicht drin.

Die russische Raumfahrt wäre ohne die ganze kommerziellen Aufträge schon längst kollabiert.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 28. März 2009, 11:26:22
Solange man mit Raumfahrt kein Geld zu verdienen ist, wird die Raumfahrt da bleiben wo sie heute ist.
Wenn das wahr wäre, wie ist die Raumfahrt dann dahin gekommen wo sie heute ist? Geld zu verdienen ist überbewertet - es gibt viel wichtigeres, viel stärker motivierendes. Nationales Prestige oder militärische Macht um nur zwei Beispiele zu nennen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 28. März 2009, 11:31:31
WIE DAS JETZT?  Wozu haben wir eigentlich hier die Smilies?

Ich wollte nur anmerken, dass man Deine Frustration in beinahe jedem Deiner Beiträge zwischen den Zeilen spüren kann. Nichts für ungut.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 28. März 2009, 11:39:21
Hallo,

die Internationale Raumstation war eine politische Entscheidung! Ihr wirklich wertvoller Beitrag ist die dort gelernte internationale Kooperation. Ihr Konzept ist allerdings wenig ökonomisch. Die dort zu erzielenden Ergebnisse könnte man auch mit deutlich weniger Aufwand, mit einer deutlich kompakteren Station, bekommen. Das Geld wird knapper – das ist nicht nur eine kurzfristige Krise – und somit müssen Raumfahrtprogramme so effektiv als irgend möglich werden um überleben zu können. Was wollen wir erreichen? Wie kommen wir am effektivsten dort hin? Solange aber nur jeder versucht mit möglichst risikoarmer Technik sich einen möglichst großen Budgetanteil zu sichern, verliert man schnell das Ziel aus den Augen!

Da möchte ich verschiedenes einwerfen.

Raumfahrer haben sich weltweit für mehr Verständigung eingesetzt, nachdem sie die Erde als Ganzes, ohne politische oder ökologische Grenzen gesehen haben. Das hat auch Auswirkungen auf die Politik, wenn diese auch nicht so groß sind, wie man sie sich wünscht. Unbemannte Missionen hätten diese Wirkung nicht gehabt.

Raumfahrer zu werden, ist für einige Leute Ziel und Ansporn. Hätten wir nichts vergleichbares, wäre die Berufswelt um einiges ärmer, vor allem in den Nationen, wo mehr für die Raumfahrt getan wird.

Hätten wir Amerika erst vor ein paar Jahren entdeckt, würden wir den Kontinent aus Effektivitätsgründen mit unbemannten Rovern erkunden? Der Weltraum ist ein unwirtlicher aber realer künftiger Lebensraum des Menschen. Man muss ihn erLEBEN. Das geht nicht unbemannt, auch wenn's teuer ist.

Allerdings stimme ich zu, dass viele Entscheidungen die Raumfahrt betreffend nicht in deren ureigenstem Interesse liegen, die Politik einiges versäumt bzw. versaut hat. Sonst hätte man beispielsweise den Shuttle schneller durch ein kleineres, parallel entwickeltes wiederverwendbares System ersetzt, die Russen hätten seit den Achtzigern eine kleine Raumfähre zur Versorgung der jeweiligen Raumstation und niemand würde Satelliten in Stücke sprengen.

GG

P.S. Irgendwie sollten wir zum Thema zurückkommen oder ein neues beginnen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 28. März 2009, 11:55:26
WIE DAS JETZT?  Wozu haben wir eigentlich hier die Smilies?

Ich wollte nur anmerken, dass man Deine Frustration in beinahe jedem Deiner Beiträge zwischen den Zeilen spüren kann. Nichts für ungut.

GG


Hallo,

Natürlich ist es nicht meine Absicht jemanden in seinem himmlichen Frieden zu stören. ;) Worum geht es denn? Es geht um Fortschritt in der Raumfahrt. Da ist es ein probates Mittel diesen Fortschritt zu reklamieren. Wenn hier alle zufrieden sind, "belle ich hier natürlich unter dem falschen Baum". Wenn aber auch andere unzufrieden sind, kann man gemeinsam auch versuchen etwas loszutreten.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 28. März 2009, 18:44:42
Hallo,

Natürlich ist es nicht meine Absicht jemanden in seinem himmlichen Frieden zu stören. ;) Worum geht es denn? Es geht um Fortschritt in der Raumfahrt. Da ist es ein probates Mittel diesen Fortschritt zu reklamieren. Wenn hier alle zufrieden sind, "belle ich hier natürlich unter dem falschen Baum". Wenn aber auch andere unzufrieden sind, kann man gemeinsam auch versuchen etwas loszutreten.

Ich bin auch unzufrieden. Insbesondere was den Fortschritt der Raumfahrt angeht. :(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 28. März 2009, 19:14:35
Hallo,

vielleicht ist es nicht allen klar. Auch bei der ESA ist das Geld knapp geworden. Hätte Deutschland nicht anlässlich der Ministerratskonferenz über 300 Mio. zusätzlich gezeichnet, wäre es dieses Jahr für die ESA schon eng geworden. Hätte die Ministerratskonferenz einen Monat später stattgefunden, wäre die deutsche Zuwendung nicht mehr möglich gewesen. Letztlich aber werden auch 300 Mio. nicht ewig halten und so wird sich in der europäischen Raumfahrt etwas ändern müssen. 1973 hatten wir das schon einmal und so ist 1975 die ESA mit neuem Geld entstanden. Ob Europa in der gegenwärtigen Situation noch einmal so handelt, mag eher unwahrscheinlich sein. Also besteht wohl einiger Grund unzufrieden zu sein und über künftige Möglichkeiten nachzudenken.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. März 2009, 19:39:05
Da hier z.Z. viele Nichtrussischeraumfahrtsachen reingeschrieben werden...

Zitat
Hätten wir Amerika erst vor ein paar Jahren entdeckt, würden wir den Kontinent aus Effektivitätsgründen mit unbemannten Rovern erkunden? Der Weltraum ist ein unwirtlicher aber realer künftiger Lebensraum des Menschen. Man muss ihn erLEBEN. Das geht nicht unbemannt, auch wenn's teuer ist.

Günther, ich bin der letzte, der dir nicht rechtgeben würde...
Nur - ich bin immer mehr der Überzeugung, dass der (derzeitige) Mensch nicht Sieger der Evolution ist - der versaut es einfach - und wird wahrscheinlich dieses Weltraumleben nicht mehr "erleben"...

Und trotzdem bin ich hier Fan - und haenge nicht den Pessi raus

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 28. März 2009, 20:32:36
Hallo,

ist konstruktive Kritik nicht ein Zeichen von Optimissmus. Schließlich bedeutet es doch, dass man die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat. Auf alle Fälle ist es aber besser als nichts zu tun. :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 30. März 2009, 13:31:18
Kontruktive Kritik ist immer wilkommen. Nicht jeder kann damit umgehen, leider. Um auf dem von -eumel- verlinkten Artikel zurückzukomen (der Link geht leider nicht mehr): viele Autoren, sind auch eben Raumfahrtintusiasten, die Fortschritte sehen können, doch messen diese nach eigenen Massen. Das gewonnene Wissen ist nicht immer sofort angewand, oder sichtbar, sondern muss erst verarbeitet werden. Der Beispiel mit den Transistoren ist zwar weit her gehollt, aber zwischen der Erfindung eines Transistors und einer Komerzieller Anwendung sind auch einige Jahre verstrichen.

Momentan bewgt sich Raumfahrt auch in Russland zum großen Teil immer noch im Bereich der "Machbarkeitsstudie". Doch eben in Russland ist es spätestens seit der MIR auch viel Angewandter geworden.

Die von vielen, und natürlich mitlerweile von mir ersehnte Kommerzielle Raumfahrt, wird die Raumfahrtbranche noch angewandter gestalten. Die Hoffnung besteht, dass man da die Erfolge in die für breite Öffentlichkeit nachfolziehbaren Art erkennabr werden.

P.S....zu dem Autor des Artikels, in den meisten postsovjetischen Ländern schöpft man sehr schnell große Hofnungen, und neigt dazu von neuen Entwicklungen vieles zu erwarten. Das dabei Enteuschung zum Hauptton wird ist normal, und spiegelt aber nicht die Tatsachen, sonder der Ausdrück der Stimmung über die Umstände
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 30. März 2009, 14:08:16
ROSSKOSMOS, 30.03.2009

In BAIKONUR begannen die Arbeiten zum Start von 2 SOJUS-Trägern, mit den Ausladen und Transport der Träger auf den Platz 112.
1x SOJUS FG für SOJUS TMA-15, Start 27.Mai
1x SOJUS U für PROGRESS M-02M, Start 7. Mai

Bei PROGRESS M-02M wird heute in der Testhalle auf Platz 254 das KURS-System abgenommen...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 31. März 2009, 17:26:11
NovKos (NovostiKosmonavtiki) 31.03.2009

Laut Interfax hat Aleksej Krasnow, ROSKOSMOS, den Wettbewerb für das zukünftige Russische Raumschiff offiziel mit der Teilnahme der Unternehmen ENERGIJA und KRUNITSCHEV erklärt.
Die Vorgaben sind:
- Fertiges Projekt 2010
- Erster Flug nicht später als 2015
- 4 bis 6 Besatzung
- mind. 500 kg Rückführung Nutzlast
- Leo als auch Lunare Flüge

Das Projekt genießt eine Vorzugsstellung der Finanzierung bei der Russischen Regierung.

Weiterhin teilte er mit, dass ROSKOSMOS den Wettbewerb um den neuen bemannten Träger entschieden hat und in Kürze mitteilt...

In einem anderen Artikel steht noch die Forderung nach einer punktgenauen Landung...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 31. März 2009, 17:34:44
Im Russischen Forum NovKos taucht bei der Trägerdiskussion immer wieder dieses Bild auf, ein Träger namens RUS...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016676.jpg)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 31. März 2009, 19:21:16
ein Träger namens RUS...
RUS scheint mir ein generischer Name zu sein den technisch ganz unterschiedliche Raketen haben. Ich erinnere mich, das auch der Vorschlag eines Sojus Upgrades diesen Namen getragen hat.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 01. April 2009, 08:52:50
ROSKOSMOS hat heute das komplette Interview mit Aleksej Krasnow, Leiter der bemannten Abteilung ROSKOSMOS, veröffentlicht.
Zu ergänzen zu meinen Post von Gestern wäre noch der Satz:
"Wir denken, dass das zukünftige Schiff ein neuer Schritt in der bemannten Raumfahrt sein wird, und keine Wiederholung..."


Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 01. April 2009, 14:45:40
Auf NovKos gibt es heute einen Beitrag über den Inhalt des eingereichten Vorschlages von ENERGIJA zum neuen Raumschiff...
Darin wird beschrieben, dass das ENERGIJA-Projekt eine Panzerung beinhalten (mit Materialangabe).
Diese Panzerung soll das eigentliche Schiff beim Wiedereintritt und vor Kosmosschrott bis 5mm DM schützen.
(Diese Panzerung/Hitzeschild wird nach jeder Mission ausgetauscht) Dieses Schild wird nach der AeroBremsung abgeworfen, was eine erhebliche Gewichtseinsparung des landenden Schiffen bringt.
Gewicht 6,5 t
Das eigentliche Schiff wird mit 19 t angegeben...
Beim Wiedereintritt sind alle (irgendwas mit Öffnungen / Verbindungen) geschlossen.

KRUNISCHEV soll nach Studium des ENERGIJA-Projekts seinen Vorschlag zurückgezogen habe, weil sie von der ENERGIJA-Lösung überrascht und überzeugt sind...

Der Verfasser der Meldung gibt bekannt, das er nur die ersten Seiten Einblick hatte - und weitere Überraschungen folgen könnten...

Grüße
jakda...

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 01. April 2009, 14:51:54
Eine Panzerung von 6,5 Tonnen Gewicht, die ein Drittel der Raumschiffmasse ausmacht. :o Klingt interessant, ich bin mal auf weitere Informationen und erste Entwürfe gespannt. ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 01. April 2009, 15:40:32
die 6,5t dürften sich auf die Landekapsel beziehen ... so verstehe ich das.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 01. April 2009, 16:27:28
Hallo,

schnelle kleine Teile fängt man am besten mit einer zugfesten Faser wie Kevlar auf. Das wiegt dann auch nicht so viel. An eine reaktive Panzerung glaube ich weniger. Leider finde ich aber auch keinen Link zu irgendeinem Bericht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 01. April 2009, 16:47:02
Na, wenn das nicht nur eine "Eintagsfliege" ;) ist, wäre das doch mal interessant.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 01. April 2009, 16:49:09
Laut Googleübersetzung steht da irgendwas von Titan und Panzerungen, die eigentlich fürs Militär sind, z.B. beim russischen Schützenpanzer BMP-3 (http://de.wikipedia.org/wiki/BMP-3).

Link:
http://translate.google.de/translate?prev=hp&hl=de&js=n&u=http%3A%2F%2Fwww.novosti-kosmonavtiki.ru%2Fcontent%2Fnews.shtml&sl=ru&tl=de

Ja heute muss man jede Meldung mit Vorsicht genießen. ::)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 01. April 2009, 17:01:46

Ja heute muss man jede Meldung mit Vorsicht genießen. ::)

Warum? Die Weltraumampel ist doch eine brilliante Idee ;D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 01. April 2009, 21:11:26
Moin HES,

Es wird einiges darüber berichtet. Nur gelangt es nicht immer in unsere Medien

Dann bieten wir, das Portal von Raumfahrer.net und natürlich auch die Raumcon, Chen Lan eine sehr gute Plattform; hier könnte er sich richtig auslassen und würde dankbare Leser finden.

Jerry

Hallo,

das könnte vielleicht interessieren:

http://www.thespacereview.com/article/1340/1

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 03. April 2009, 08:51:05
Nix mit Kliper ???

"Nicht alle Eier aus einem Korb (oder von einem Huhn)..." - nach diesem Russischen Sprichwort (wird) ist die Entscheidung für die zukünftige bemannte Raumfahrt Russlands gefallen...
KRUNISCHEV baut seine ANGARA, die nicht für bemannte Flüge klassifiziert wird.
ENEGIJA baut die neuen Schiffe.
ZSKB PROGRESS baut den neuen Träger für die bemannte Raumfahrt.
Bei den Entscheidungen spielten auch die Verteilung / Erhalt von industrieller Produktion in den verschiedenen Gebieten Russlands eine große Rolle.

Die endgültige Entscheidung über das neue bemannte Schiff wird laut ROSKOSMOS am 06. April bekanntgegeben.

Laut RUSSIANSPACEWEB (http://www.russianspaceweb.com/ppts.html) wird es eine Kapsel geben...

Diese Informationen sind aus NovKos, ROSKOSMOS, und dem Forum NovKos zusammengetragen...



Ich weiß nicht, wie ZSKB bis 2015 einen ensatzfähigen Träger aus dem Ärmel ziehen will...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 03. April 2009, 13:09:48
Bei BBC steht das Raumschiff wiegt 12 Tonnen, 16,7 Tonnen bei einer Mondmission. Sechs Leute sollen bei einer LEO Mission transportiert werden können. 4 bei einer Mondmission.

Quelle:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/7980824.stm

Von einem 6 Tonnen Schutzschild steht da nix.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 03. April 2009, 13:26:20
Das die Russen das ACTS alleine umsetzen hätte ich nicht erwartet. Schade um den Klipper, meine Hoffnung ist auf ein Minimum geschrumpft.  :'(

Hier gibts noch mehr Infors zu dem Träger: http://www.russianspaceweb.com/ppts_lv.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 03. April 2009, 14:04:27
Der Satz aus dem "russianspaceweb"-Artikel sagt alles (wenn er so zutrifft):
Zitat
The agency's general requirements asked the industry to develop a vehicle matching similar "foreign," (hence American) spacecraft in its technical capabilities and cost, while at the same time, using existing technologies as much as possible.

Das Raumschiff soll
Damit ist klar, dass es eine Kapsel wird und keine großen technologischen Sprünge machen wird. Außerdem ist damit auch der Mond das russische (primäre?) Ziel, ähnlich wie für Orion. Das hatten wir doch schon oft, dass bei gleichen Rahmenbedingungen und Zielen auch das Selbe am Ende raus kommt (Concorde vs. Tu-144, Space Shuttle vs. Buran).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 03. April 2009, 16:25:08
Da bricht bei mir auch nicht gerade Begeisterung aus.  :'( Und was daran so toll sein soll, dass Chrunitschew seinen Antrag zurückgezogen hat ...?

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 03. April 2009, 16:39:52
Und was daran so toll sein soll, dass Chrunitschew seinen Antrag zurückgezogen hat ...?

Hallo,

wo steht etwas von "zurückgezogen" und "toll sein"? Oder habe ich was verpasst?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 03. April 2009, 16:46:05
Hallo Daniel,

irgendwo in unserem Forum habe ich das gestern oder vorgestern gelesen.

Hier: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3428.msg93183#msg93183

Zitat
KRUNISCHEV soll nach Studium des ENERGIJA-Projekts seinen Vorschlag zurückgezogen habe, weil sie von der ENERGIJA-Lösung überrascht und überzeugt sind...

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 03. April 2009, 16:48:48
Ah, sorry,

da hatte ich wohl zu schnell gelesen  :-X.

Wobei, das wäre so wie:
Airbus ist von den Flugzeugen Boeings überzeugt und sagt: wir geben auf.
Da ist mehr Politik im Spiel als rein technische "Überzeugung".
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 03. April 2009, 17:02:29
Ja, ich glaube auch, die Politik hat jedem etwas versprochen und das Ausschreibungsverfahren war nur eine "Demokratieübung".

Trotzdem hätte man die Chance, etwas Innovatives zu entwickeln, mal wieder verpasst.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 03. April 2009, 17:37:28
Ein wenig verständlich ist es aber schon, dass man nicht nur einen Hersteller für Schwerlastraketen haben möchte und der Andere dann untergeht. Aber ob man sich auch wirklich 2 Lieferanten/Programme wird leisten können ... ?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 03. April 2009, 17:39:34
...Außerdem ist damit auch der Mond das russische (primäre?) Ziel, ähnlich wie für Orion...
Um es präzise zu sagen, schein der Mondorbit das primäre Ziel zu sein.
Von einem Konzept auf dem Mond zu landen oder gar von einem Entwurf für eine Landefähre hab ich nichts gehört.
Das könnte mit der von Space Adeventuresa angekündigten “new and exciting development" zusammenhängen. (Siehe Tobys letzten Beitrag hier: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3412.75)
Vermutlich werden sie in Zukunft Touris in den Mondorbit schicken.

Gruß,
KSC

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 03. April 2009, 17:42:25
Gibt es in Russland nicht Konzepte für eine Station im Mondorbit?
Nur, warum sollte man zu Mond fliegen, wenn man nicht auch landen möchte?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 03. April 2009, 17:51:01
Genau das ist die Frage. Warum gibt’s kein Gesamtkonzept inklusiver Lander?
Die hier gezeigt Mond-Transferstufe scheint mir für ein zusätzliches Landemodul nicht ausreichend.
http://www.russianspaceweb.com/ppts.html

Gruß,
KSC
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 03. April 2009, 17:56:04
Gibt es in Russland nicht Konzepte für eine Station im Mondorbit?
Nur, warum sollte man zu Mond fliegen, wenn man nicht auch landen möchte?
Ja, so ein Konzept gibt es: http://www.russianspaceweb.com/los.html

Zitat
The lunar version could fly 14-days missions to orbit around the Moon, or stay docked to the lunar orbital station, LOS, for up to 200 days. (This requirement hinted about possible long-term plans of the Russian space agency for lunar exploration).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 03. April 2009, 17:58:23
Stimmt, das Gesamtkonzept ist noch offen und spannend. Evtl. Moon-Orbit-Rendezvous, also getrennte Flüge aller Komponenten zum Mond? Das würde auch mit einer Station im Mondorbit zusammenpassen, die evtl. einen einstufigen Lander mehrfach verwenden kann.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 03. April 2009, 17:59:57
Evtl. Moon-Orbit-Rendezvous, also getrennte Flüge aller Komponenten zum Mond?
Ja, soweit ich weiß ist das die von Roskosmos favorisierte Lösung. Es gab mal einen Gesamtplan von Energija, aber da war auch noch der Klipper drin - wohl nicht mehr aktuell.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 03. April 2009, 18:08:56
Sehr interessantes Langsfrist-Konzept, eine Station im Mondorbit.
Was mir aber nicht klar ist, ob die Landung so eine Station voraussetzt, oder ob man mittelfristig ohne die Orbitalstation Kurzzeit Landemissionen machen kann. Das würde voraussetzen, dass man einen Lander zunächst unbemannt in den Mondorbit bringt.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 03. April 2009, 18:15:02
Das LOS-Konzept (Lunar Orbit Station) finde ich auch interessant. Aber das macht das Ganze doch sehr aufwändig, wenn man sowohl am Boden als auch im Orbit eine Station betreiben möchte/muss. Schön an so einem Konzept wären natürlich "Abstecher"/Erkundungen der gesamten Oberfläche aus dem Orbit. Dann kann man sich eine Station am Boden auch sparen.
Allerdings dürfte eine LO-Station mit der Orbitstabilität zu kämpfen haben. Deshalb dürfte sie auf einem relativ hohen Orbit positioniert werden, was Erkundungsflüge und Pendeln zur Oberfläche wieder relativ "teuer" werden lassen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 03. April 2009, 19:07:13
Man spart man sich dann auch die Entwicklungskosten für einen Träger der Größenordnung von Ares-V

Ich finds ein tolles Konzept. Allerdings mal wieder strunzendämlich, dass wir nach der Demonstration internationaler Zusammenarbeit, namentlich ISS, doch wieder mit 2 Raumfähren zum Mond aufbrechen.

2 verschiedene bemannte Träger mit Kapsel sind ja noch nachvollziehbar, schließlich möchte man selbst bestimmen wann und wiele Menschen wann starten möchte. Allerdings sollte man sich eine Station auf dem Mond oder im Orbit doch wieder teilen. Das wäre erheblich effektiver.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 03. April 2009, 19:20:34
Hallo Klaus,

das sehe ich auch so ... und das kann ja auch noch kommen. Russen und Amerikaner (+Partner) wollten ja auch je eigene Raumstationen bauen. Aber die Kosten haben sie dann ... naja ... gezwungen den sinnvolleren Weg zu wählen.
Schade wird dann bei einer internationalen Mondinfrastruktur nur sein, dass man auch wieder nur aus Kostengründen diesen Weg wählen wird, nicht aus Vernunftsgründen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 03. April 2009, 20:38:27
KRUNISCHEV soll nach Studium des ENERGIJA-Projekts seinen Vorschlag zurückgezogen habe, weil sie von der ENERGIJA-Lösung überrascht und überzeugt sind...
Das bezieht sich auf den "Panzerhülle"-Zusammenhang(siehe Post).

Ist das jetzt doch für bare Münze zu nehmen(obwohl vom 1. April)? Ansonsten ist der Teil ja auch nicht ernst zu nehmen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 06. April 2009, 21:03:35
Energia gewinnt:
http://rian.ru/science/20090406/167279691.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 06. April 2009, 21:47:57
Bei der deutschen RIA Nowosti wird noch das Wort Klipper in den Mund genommen.

http://de.rian.ru/science/20090406/120947509.html

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 07. April 2009, 13:32:36
Kann man mit Klipper überhaupt zum Mond? Wenn nicht wiederspricht sich der Text...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. April 2009, 14:19:39
Zitat
Kann man mit Klipper überhaupt zum Mond?

Dir Frage versteh ich nicht...
Klipper ist kein Shuttle...
Du kannst damit auch zum Mars fliegen.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 07. April 2009, 14:25:09
Hm ich dachte das Klipper bisher immer nur und ausschließlich für den LEO geplant wurde...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. April 2009, 14:38:01
Hm ich dachte das Klipper bisher immer nur und ausschließlich für den LEO geplant wurde...
Da irrst du, unter den vielen Klipper Varianten gibt es auch eine die für Mondmissionen geeignet wäre.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 07. April 2009, 14:41:05

Okay, das sieht dann aber auch ganz anders aus. Den Kliper assoziierte ich bisher mit einem LiftedBody Design. Und das ist nur für den LEO gedacht.

Der Kliper für Mond und Mars wird wohl auch wieder ne normale Kapsel sein oder?  ???
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 07. April 2009, 14:55:25
Vielleicht wird der Name hier einfach übernommen und eine Kapsel entwickelt. Die deutsche RIA ist da mitunter etwas zweideutig bei Übersetzungen.

Der ursprüngliche Klipper von 2000-2004 war ein Auftriebskörper. Später kam eine geflügelte Version dazu und dann die Idee mit den Klappflügeln.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 07. April 2009, 15:29:37
Hallo,

die russischen Nahmensgebungen waren schon immer ein wenig verwirrend. Darauf ist auch schon einmal der US Geheimdienst hereingefallen, als sie Topas kauften.

Gab es tatsächlich eine Klappflügelversion vom Kliper? Ich dachte immer, dass hätte sich auf MAKS beschränkt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 07. April 2009, 15:31:36
Bin mir jetzt auch nicht sicher. War aber mal diskutiert worden, vielleicht aber nur von uns.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. April 2009, 15:47:46
Gab es tatsächlich eine Klappflügelversion vom Kliper?
Die ganze Flügelgeschichte ging ja gerade um Mondmissionen. Die Flügel sind nicht für die  hohen Wiedereintrittsgeschwindigkeiten geeignet. Deshalb hatte die letzte Version Klappflügel um beide Anforderungen zu vereinen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 07. April 2009, 15:55:39
Die größere Fläche hätte ja die Vorteile niederer Temperaturen. Für eine Flügelkonstruktion ist es bei der Rückkehr aus dem Interplanetaren Raum aber immer noch zu heiß. Wenn es auf das Gewicht ankommt, und das kommt es bei den neuen nördlichen Startplätzen, sind die Klappflügel zu schwer. Ein Problem ist auch die aerodynamische Instabilität beim Start an der Spitze einer Rakete. Das wäre es beispielsweise für Hermes eng geworden. Trotzdem wäre es schade wenn die Russen jetzt keinen Auftriebskörper bauen. Das Retrodesign der Ares ist aber noch schlimmer. Eine Kapsellandung im Wasser - Ha!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 07. April 2009, 15:58:18
Eine Kapsellandung im Wasser - Ha!

Andererseits:

Warum sollte man so einen immensen Aufwand betreiben, nur damit die Astronauten Ihren hintern bequemer auf die Erde bekommen? Für was anderes ist ein LiftingBody ja nicht erforderlich...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 07. April 2009, 16:11:46
Ging nicht mal die Legende um, dass Raumfahrt Alltag werden sollte. Etwas an dem normale Ingenieure und Wissenschaftler teilhaben könnten. Kann sich hier niemand mehr erinnern, wie so eine Wasserung aussieht. Das könnte aus dem, Trainingsprogramm eines Marinesoldaten stammen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 07. April 2009, 16:18:42
Ging nicht mal die Legende um, dass Raumfahrt Alltag werden sollte.

Ich glaube man hat die letzten Jahrzente genau gemerkt, dass es das eben nicht werden kann. Zumindest nicht, so lange wir auf mehr oder weniger kontrollierten Bomben ins All starten...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 07. April 2009, 16:25:59
Richtig! Und Ares macht es bestimmt nicht besser.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 07. April 2009, 16:28:55
Ging nicht mal die Legende um, dass Raumfahrt Alltag werden sollte.

Ich glaube man hat die letzten Jahrzente genau gemerkt, dass es das eben nicht werden kann. Zumindest nicht, so lange wir auf mehr oder weniger kontrollierten Bomben ins All starten...

Klaus, bist du sicher, dass du hier im richtigen Forum bist? ;) Ne mal im Ernst, ich hab die Hoffnung noch nicht komplett aufgegeben, einige wenige positive Entwicklungen gibt es ja ... :-\
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 07. April 2009, 16:38:48
einige wenige positive Entwicklungen gibt es ja ... :-\

Ob der bemannten Raumfahrt doch eher nur auf dem Papier?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 07. April 2009, 16:39:10
Naja, es gilt ja hier und jetzt etwas in Auftrag zu geben was in 4-6 Jahren mit wenig Budget fertig ist.

Ich finde es doch auch schade, dass man nach 70 Jahren noch nichts besseres gefunden hat als chemische Antriebe...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 07. April 2009, 17:04:12
einige wenige positive Entwicklungen gibt es ja ... :-\

Ob der bemannten Raumfahrt doch eher nur auf dem Papier?

Die sechs Weltraumtouristen auf der ISS sind im jeden Fall was Positives. Auch wenn das ja jetzt erstmal ein Ende hat. :(

Ansonsten natürlich SpaceShipTwo von Virgin Galactic/Scaled Composites. Das Trägerflugzeug fliegt inzwischen ja immerhin. Das Projekt bringt zwar die orbitale Raumfahrt nicht voran, aber immerhin fliegen dadurch viele (teilweise mächtige) Leute in den Weltraum. Ich bin sicher, dass das Projekt die Wahrnehmung des Weltraums in der Öffentlichkeit entscheidend verändern wird.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 07. April 2009, 17:41:39
Halllo Tobias,

Ob dieses Kleinprojekt wirklich der heilige Gral der bemannten Raumfahrt sein wird? ;)
Unabhängig davon: Ich glaube so und so, dass auf diese ambitionierten aber risikoreichen "Start-Ups" wie Virgin Galactic und SpaceX in Zeiten einer Wirtschaftskrise noch echte Schwierigkeiten zukommen können. Denen kann schnell(er) das Geld ausgehen als einem großen Konzern. Da müssen nur ein oder zwei Investoren abspringen ... und kein neuer die Weiterfinanzierung unterstützen. Risikoprojekte haben es jetzt deutlich schwerer.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 07. April 2009, 18:09:40
Zitat
Ich glaube so und so, dass auf diese ambitionierten aber risikoreichen "Start-Ups" wie Virgin Galactic und SpaceX in Zeiten einer Wirtschaftskrise noch echte Schwierigkeiten zukommen können. Denen kann schnell(er) das Geld ausgehen als einem großen Konzern.

Also bei VirginGalactic sehe ich finanziell nicht das geringste Problem. Branson hat mehr als genug Geld. ;) In Anbetracht der Probleme bei Tesla bei SpaceX schon eher. Allerdings sieht es bei Tesla immer noch besser aus als bei anderen Firmen wie GM.

Zitat
Ob dieses Kleinprojekt wirklich der heilige Gral der bemannten Raumfahrt sein wird?  ;)

Weiß ich auch nicht. ;) In jedem Fall ist es etwas komplett neues und was neues habe ich in den letzten 20 Jahren in der bemannten Raumfahrt nicht gesehen, du vielleicht?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 07. April 2009, 18:15:19
der Probleme bei Tesla bei SpaceX schon eher. Allerdings sieht es bei Tesla immer noch besser aus als bei anderen Firmen wie GM.

Hilf mir bitte auf die Sprünge, ich habe wohl was überlesen. Welcher Zusammenhang besteht zwischen SpaceX und Tesla und welche Probleme haben die?


Zitat
In jedem Fall ist es etwas komplett neues und was neues habe ich in den letzten 20 Jahren in der bemannten Raumfahrt nicht gesehen, du vielleicht?

Doch, schon. Ist aber alles nicht flügge geworden, oder hat sich nicht lange gehalten. ;)
Das müssen die auch erst beweisen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 07. April 2009, 18:20:19
Bei TeslaMotors und SpaceX ist Elon Musk CEO. ;) Tesla hat Probleme Investoren zu kriegen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. April 2009, 20:45:16
Ich über mich in Zurückhaltung  8)

Eins ist aber klar  - die Russen landen auch in Zukunft auf Land - und das ist gut so !!!

Nun zurück zur "Russischen Raumfahrt"...
Der neue Träger wird aus 2 Stufen bestehen.
Die erste Stufe Kerosin und Sauerstoff - Triebwerke RD 180.
Die zweite Stufe Wasserstoff / Sauerstoff - Triebwerk RD0146.
Die Technologie wird zum Großteil aus dem ENERGIJA-BURAN-Projekt genommen.
Nutzlast 23 t für das neue Schiff.
Starplatz: WOSTITSCHNI
Es gibt Varianten für 30 und 50 t.
Es wird übrigens ein Gemeinschaftsprojekt zwischen ZSKB-PROGRESS, ENERGIJA und dem Staatlichen Raketenzentrum MAKEJEV.

Quelle: ITAR-TASS - Samara 7. April
Generaldirektor ZSKB-PROGRESS Alexander Kirilin

Grüße
jakda...

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 07. April 2009, 20:53:00
Zitat
Die Technologie wird zum Großteil aus dem ENERGIJA-BURAN-Projekt genommen.

Wird dann Zenith doch Impulse liefern?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. April 2009, 21:02:11
Hallo Daniel

ich glaube eher nicht...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 07. April 2009, 21:03:27
Warum nicht, Andreas?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. April 2009, 21:06:29
Im NovastiKosmonavtiki-Forum spricht man von einer separaten entwicklung von PROGRESS - die etwa zu 70 % fertig ist...

allerdings sind da die Quellen nicht so genau... - deshalb mein "Glaube"..

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. April 2009, 21:11:18
Nochmal zum neuen Schiff...

Es gibt im Moment keinerlei weitere Veröffentlichungen...
(ich schaue da ständig 6 Web-Seiten durch...)

Kliper taucht auch in den Russischen Seiten auf.
Im NovKos-Forumg geht die Tendenz eindeutig zu Kliper...

Grüße
jakda...
 
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. April 2009, 23:02:30

Bezüglich Klipper habe ich die Hoffnung, auch wenn sie nur noch ganz klein ist, noch nicht aufgegeben. :) Ich bin nach wie vor der Meinung, das ein LiftingBody das größere Potential gegenüber einer Kapsel hat. Das ganze runtergeplumpse ist ja wirklich entwürdigend. :D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. April 2009, 06:14:26
Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass Zak für seinen BBC Report die künftige Entwicklung richtig präsentiert hat.  :-X
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016675.jpg

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 08. April 2009, 06:23:48
Moin,

to knt: Das ganze runtergeplumpse ist ja wirklich entwürdigend.

Jau, ich sehe das auch so - aber; wenn das *runtergeplumpse* um ein zehnfaches preisgünstiger ist wie das elegante landen eines Kliper, dann ist die Zielrichtung doch klar; leider

Jerry.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. April 2009, 07:26:17
Die Landung auf dem Wasser ist ja nicht ganz ohne. Es braucht eine einigermaßen ruhige See. Mann und Maus (Nutzlast) müssen geborgen werden und dabei darf die Kapsel auch nicht kentern. Ich hatte mal einen Super 8 Film einer solchen Bergung gesehen. Wie bringt man so Experimente vernünftig zurück? Wie bringt man kaputte Teile der Raumstation zurück deren Versagen man untersuchen will? Warum braucht man denn die Kapsel? Weil das Ares-Konzept so schon an der Grenze seiner Nutzlastmöglichkeiten ist. Wollte man einen Auftriebskörper bauen, könnte ja eventuell ATK nicht mehr mitmachen können. :-X
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. April 2009, 11:54:57
Nach Meldungen im NovKos-Forum soll die Präsentation des neuen Schiffes durch ROSKOSMOS erst am 12. April erfolgen...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 08. April 2009, 11:57:05
Der 12. April ist ein Sonntag. Meinen die nicht eher den 13. April? ???
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. April 2009, 12:02:20
Hm - da steht 12. ...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 08. April 2009, 13:05:02
Eine Interessante Entwicklung der flügzeuggestützten Trägerstarts. 

OKB Yuzhnoe (Dnipropetrovsk, Ukraine) arbeitet an einem Träger auf Basis der Zenith, der von dem Rücken der An-225-Mrija starten soll. Das Projekt heißt Svitiaz (http://www.yuzhnoye.com/index.php?lang=en&id=30&path=Aerospace%20Technology/Launch%20Vehicles/Svitiaz/Svitiaz_e) . Der Name soll auf alt-Russisch so was wie Heer-Mann oder Heer-Hauptmann bedeuten. Je nach Bahndaten (0°...90°, 100....2000...km, Zirkular) sollen zwischen 4 und 8 metrische Tonnen Nutzlast beförderbar sein.

Die seite ist von heute datiert

Privet. Yev

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. April 2009, 14:29:38
Hallo,

es ist eigentlich eine logische Entwicklung, wenn sich ukrainische Raketenbauer an ihre eigenen Ressourcen erinnern. Es bleibt aber leider wie so oft die Frage: Wer soll das bezahlen? Bevor man damit Geld verdienen kann, müsste man erst einmal recht kräftig investieren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 08. April 2009, 14:37:15
Übrigens auch noch wichtig zu erwähnen ist, dass bei dem neuen russichen Raumschiff vorläufig nur eine 17 Millionen Euro Papierstudie genehmigt wurde, mehr nicht:
Zitat
The initial feasibility study runs until June next year and is funded to the value of 800m roubles (17m euros; $23m; £16m)

Steht hier:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/7987399.stm

Von einer richtigen Entwicklung kann also vorerst noch keine Rede sein.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 08. April 2009, 15:33:40
Haste recht Tobi. Ist so was wie eine Studie. Ich fand es interessant, dass die Werke meiner Heimatstadt sich auch darüber mal Gedanken machen. Bin gespant wer das Flügwerk des Trägers entwickeln soll. Leider habe ich dafür an der Stelle keine Angaben gesehen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. April 2009, 15:36:39
Das kann man auch umgekehrt sehen. Wenn die Ingenieurmodelle schon fertig sind, will man sich diese erst einmal bezahlen lassen. In Russland ist die Raumfahrtindustrie vielfach in Vorleistung getreten, in der Hoffnung daraus wieder Aufträge zu bekommen. Alleine der russische Staat ist sehr sparsam und verweist auf den Kommerz. Das heißt aber auch, dass der russische Staat weniger Schulden macht und künftig außerdem von seinen Bodenschätzen zehren kann. Was können wir?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. April 2009, 16:06:59
So - jetz gibts noch eine ordentliche Dämpfer...

Laut INFOX.ru

http://www.infox.ru/science/universe/2009/04/08/__Rus___budyet_vozit.phtml (http://www.infox.ru/science/universe/2009/04/08/__Rus___budyet_vozit.phtml)

braucht ENERGIJA das neue Schiff nicht vor Ende 2010 bekanntzugeben...


Also warten, warten, warten....

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. April 2009, 16:49:34
Eigentlich ist es Blödsinn hier herum zu raten. Man könnte ja den Eindruck bekommen, dass Energia die Ausschreibung von Staats wegen gewonnen hat und vielleicht das Konzept von Khrunichev bauen wird, wenn sich die US Amerikaner nicht noch auf etwas anderes als Orion besinnen werden. Sprich, der kleinste gemeinsame Nenner.  :'(
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. April 2009, 17:26:28
PERMINOW sagt: "Es könnte eine Kapsel sein, aber..."

Das "Aber" bedeutet:
Wenn ENERGIJA am Ende der Entwurfsplanung etwas Besseres zum gleichen Preis bietet, dann...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. April 2009, 17:38:31
Eine Interessante Entwicklung der flügzeuggestützten Trägerstarts. 

OKB Yuzhnoe (Dnipropetrovsk, Ukraine) arbeitet an einem Träger auf Basis der Zenith, der von dem Rücken der An-225-Mrija starten soll. Das Projekt heißt Svitiaz (http://www.yuzhnoye.com/index.php?lang=en&id=30&path=Aerospace%20Technology/Launch%20Vehicles/Svitiaz/Svitiaz_e) . Der Name soll auf alt-Russisch so was wie Heer-Mann oder Heer-Hauptmann bedeuten. Je nach Bahndaten (0°...90°, 100....2000...km, Zirkular) sollen zwischen 4 und 8 metrische Tonnen Nutzlast beförderbar sein.

Die seite ist von heute datiert

Privet. Yev




Hallo,

Wieviel Arbeit steckt eigentlich in dem Vorschlag? Könnte es auch ein "Schnellschuss" sein. Wenn man sich die 250T Rakete mit den Flügelstummeln, eigentlich sind es ja vorne nur Canards, betrachtet, wie will das Ding bei vielleicht 800km/h abheben? Für eine vernünftige Stufentrennung sollte das Gespann möglichst steil fliegen. Dazu hat die AN aber keine Zusatztriebwerke wie sie Molnja vorgesehen hatte. Das Verhältniss von Nutzlast in GTO zu Nutzlast in GEO ist auch sehr eigenwillig. Da die AN als Boosterstufe fungiert, wäre das Ganze ein Vierstufer. Damit wäre eines der Konzeptvorteile des Airlaunch wieder vergeben. Und und und.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: max-q am 08. April 2009, 17:39:33
Hallo,

@tobi453: den 12. April halte ich für nicht ganz unwahrscheinlich, wenn es um die publikumswirksame Bekanntgabe geht. Ist immerhin der Jahrestag von Juri's Raumflug und somit ein Tag, an dem traditionell reichlich Reden geschwungen und Ehrungen vorgenommen werden...

@Yevgenij: Svitiaz wird von Jushnoje schon seit einigen Jahren präsentiert. Ich gebe dem Projekt (leider) ebensowenig eine Chance wie dem Majak Projekt. Ich wäre schon froh, wenn die Zyklon-4 in ein, zwei Jahren tatsächlich von Alcantara fliegen sollte. Bei der katastrophalen wirtschaftlichen Lage in der Ukraine und dem Verdrängungswettbewerb durch russische Unternehmen sehe ich da leider schwarz für alle Projekte, die vorab nennenswerte Investitionen erfordern.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 08. April 2009, 20:09:19
@max-q

ähnliche Ängste um Ukrainischen Teil an der RAumfahrt habe ich auch. Mich freut viel mehr, der Fakt das man überhaupt solche Studien macht. D.h. so ganz auswegslos ist die Lage dan doch nicht.

@hasaenger

Na die Vorteile die man sich davon verspricht sind in dem Ticken bereits am Anfang aufgelistet:

-Wegfallen des Bedarfs an neuen teueren Startanlagen im traditionällem Sinne
-breiter Auswahl des Trägerstartorts und der Inklanation des Orbits
-selbstverfrachtung (Eigenverfrachtung) des Systems

Vergleich des Airlaunchs zum Sealaunch an dieser Stelle ist nur Teilweise tragbar beides hat Vor- und Nachteile. Und das mit de, "und-und-und" ;) bringe es doch zum Wort, dann können wir darüber diskutieren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. April 2009, 20:44:50
Naja, das sind die Vorteile des Airlaunch Prinzips. Seit 45 Jahren wird das Thema Airlaunch bearbeitet. Inzwischen ist da schon einiges an Grundwissen entstanden welches man nicht ganz ignoriren sollte. Alleine in Deutschland gab es den sogenannten Raketenbomber, die Arbeitsgemeinschaft Rückkehrtechnologie und schließlich das Hyperschalltechnologieprogramm. Dabei ging es um die gesamte Bandbreite vom Mach 7 Luftatmer bis zur Hyperschallaerodynamik. Ein bisschen ist, glaube ich, in den Archiven geblieben. Daraus entstehen dann aber auch Fragen, wenn man die Zeichnungen sieht. Wenn man dazu die Chance hatte vom Konstrukteur einer MIG 21, eines Buran oder des AN 225/MAKS Konzepts erklärt zu bekommen, worum es geht, sieht man auch ziemlich schnell wo es klemmt  ;) Hier scheint es aber noch verschiedentlich zu "klemmen"

P.S. Innerhalb des Hyperschalltechnologieprogramms hatten wir auch im Strömungskanal die Cargus-Variante probiert. Das hat auch "geklemmt" bzw. nicht funktioniert.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. April 2009, 21:26:21
So - Freunde

Klipper ist tot - es lebe RUS (Arbeitsbezeichnung) - der neue Klipper.
PERMINOV scheint sich verquatscht zu haben. Das neue Schiff soll den Auftriebskörper von Klipper haben - aber ohne Flügel für eine Landung auf Rollbahn, statt dessen Fallschirmlandung.

Siehe hier (http://www.vesti.ru/doc.html?id=272856&cid=10) - auch im Video am Ende...



Und jetz schlagt mich...

Grüße
jakda...
 
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 08. April 2009, 21:27:40
Das neue russiche Raumschiff soll "Rus" heißen.

Behauptet Xinhua:
http://news.xinhuanet.com/english/2009-04/08/content_11152314.htm

Ist das ein Eigenname oder ein russisches Wort, das eine bestimmte Bedeutung hat?

Außerdem sagt Alexei Krasnov von Roskomos, dass Russland nach der ISS eine eigene neue Raumstation bauen will. Also kein russischer Mondflug oder beides? Was will Russland denn nun. Sehr verwirrend das ganze.  :o

Ok jakda war schneller... ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 08. April 2009, 21:30:38

Und jetz schlagt mich...

Grüße
jakda...
 


Warum schlagen? Ist doch immer noch besser als Orion. Da kann man wenigstens noch ein bisschen am Ruder ziehen.  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. April 2009, 21:33:11
"RUS" ist eher eine Arbeitsbezeichnung...

Könnte so aussehen:

(http://www.buran.ru/images/gif/clipeani.gif)

Wäre dann eigentlich die Ausgangskonfiguration - sollte mit gesteuertem Gleitschirm landen...

Passen würde dann auch das "Schild" von 6,5 t.

Grüße
jakda...

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 08. April 2009, 21:41:26
Supa!  ??? :) :D ;D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. April 2009, 21:54:58
PERMINOW ist in dem VESTI-Bericht am Ende ganz schön ins Schlingern geraten.
Er sagte, dass man weiter (oder genau so weit) wie die Amerikaner mit ORION sei...
Der Reporter hakte nach - "aber die amerikaner haben ihre ORION schon gezeigt..."
PERMINOW stotternd - Pause - "was ?" - Pause - Haare kratzend - " ich meine die Finanzierung..."


So - jetz ist Schluss - ich nehm mir jetz 'n Bier - Rotwein ist alle...

Grüße
jakda...
 
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 08. April 2009, 22:36:32
Das neue russiche Raumschiff soll "Rus" heißen.

Ist das ein Eigenname oder ein russisches Wort, das eine bestimmte Bedeutung hat?


Русь in Deutschland würde man Germanan als name geben.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rus

Mein Grafikkarte hat den Geist aufgegeben 2 jahre sind jetzt rum ein glück hat sie 36 Monate Garantie und deswegen konnte ich nicht schreiben habe mir extra Notbook ausgeliehen :)

Was Kliper angeht ich bin zufrieden auch wenn ohne Flügel ist, stört mich nicht hauptsache Mordenere Art als Soyuz Kapsel(Sardinenbüchse)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 08. April 2009, 23:56:44
Günther, das habe ich gestern schon hier gepostet:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4211.135
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 11. April 2009, 12:38:39
Anscheinend arbeitet Russland an einer Soyuz-1, mit einer LEO Nutzlastkapazität von 2,8 Tonnen.

Siehe hier:
http://www.samspace.ru/ENG/RN/souz_1.htm

Weiß da jemand mehr zu?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 11. April 2009, 21:50:39
Die originale Quelle zur "neuen" Sojus-1 Diskussion ist http://www.federalspace.ru/NewsDoSele.asp?NEWSID=5915 (http://www.federalspace.ru/NewsDoSele.asp?NEWSID=5915) Konkret wird dort aus einer Versammlung anlässlich des Tags der Weltraumfahrt (12.April) im Werk Samara (ZSKB Progress) davon gesprochen und
die zweite Quelle ist eben die Web-Präsentationhttp://www.samspace.ru/ENG/RN/souz_1.htm (http://www.samspace.ru/ENG/RN/souz_1.htm) dieses Werkes. Also ich sehe hier nur psychologische Selbstberuhigung für die Samara (Sojus-)Leute - "es wird schon weitergehen".
Im übrigen gehe ich von einer tatsächlich zwei(!)gleisigen Herangehensweise für die Trägerrakete aus, trotz oder gerade wegen begrenzter Mittel dürfen die Risiken nur klein gehalten werden.

Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 11. April 2009, 23:21:14
Rus ist ein generischer Name der schon häufig verwendet wurde. Meistens ist es ein Arbeitsname - wir werden sehen ob er hängen bleibt.

Was mit der Sojus Rakete wird, ist eine interessante Frage. Zumindest mittelfristig sehe ich aber immer noch einen Bedarf - nicht zuletzt weil die Sojus ja bald auch von Kourou starten wird.

Die Sojus ist zwar alt, aber immer noch eine der zuverläsigsten und günstigesten Träger der Welt - zumal sie auch noch etwas Entwicklungspotential hat wie die Konzepte zur Sojus-3 zeigen.

Samara wird bestimmt auch in Zukunft Raketen bauen - ob nun Sojus oder Rus oder beides.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 12. April 2009, 12:28:38
Eine ganz andere Frage für die russische Raumfahrt ist ob bzw. warum ein (zwei) neuer Träger im leichten Segment gebraucht werden. Noch mindestens fünf bis zehn Jahre sind "alte" strategische Raketen für Dnjepr oder Rockot aufzubrauchen (wenn die neuen SART-Verhandlungen erfolgreich sind noch einige Topol/Start). Auch das Wieder-Auftauchen von Kosmos 3M/MK halte ich für möglich. Das Ganze im Umfeld von Vega, Falcon und den neuen Weltraum-"Mächten".
Beste Ostergrüße am Tag der Weltraumfahrt
Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 13. April 2009, 09:33:56
@hesaenger: Zu dem neuen russischen Raumschiff RUS haben wir jetzt ein eigenes Thema hier:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=5318.0

Ich habe deinen Beitrag dorthin verschoben.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Guest22 am 13. April 2009, 15:42:40
Rus ist ein generischer Name der schon häufig verwendet wurde.
Man muss zwischen "Rus" und "Rus-M" unterscheiden.

"Rus" ist ein Projekt für die Modernisierung von "Sojus"-Träger ("Sojus-2", "Sojus-3").  

"Rus-M" ist ein Projekt für die Entwicklung des neuen Träger (min. 20 t für LEO 200 km, i=51.7˚), mit LOX/RG-1 auf der erste Stufe und LOX/LH auf der zweite. Der Träger kann auch für die zukünftige bemannte Missionen benutzt werden. Mehr dazu kann man hier erfahren: http://www.zakupki.gov.ru/Tender/ViewPurchase.aspx?PurchaseId=278495 unter Tab "Документы" (alles auf Russisch).

Beide Projekten werden parallel finanziert.

P.S. Ein paar Details zum Projekt "Rus-M":
- min. 20 t auf LEO H=200 km i=51.7˚;
- bis 7.0 t auf GTO (ΔVgeo ~ 1500 m/s);
- bis 4.0 t auf GEO (Н=35786 km, i=0°);
- die Raketenmodule der ersten Stufe sollen als Basis für den Aufbau der schweren Träger verwendet werden (50 t und 100 t auf LEO).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 14. April 2009, 02:42:41
Beide Projekten werden parallel finanziert
Sojus-3 wird soweit ich weiß nicht von Rosko finanziert. Die Modernisierung der Sojus findet mit der Sojus 2 ein vorläufiges Ende. Wenn es da überhaubt noch Entwicklung gibt so macht das Energija/Samara auf eigene Kosten.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: pulsar am 14. April 2009, 09:54:50
P.S. Ein paar Details zum Projekt "Rus-M":
- min. 20 t auf LEO H=200 km i=51.7˚;
- bis 7.0 t auf GTO (ΔVgeo ~ 1500 m/s);

Wenn ich mich nicht irre, ist das ungefähr so viel als Ariane 5 ES leistet.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 18. April 2009, 15:27:38
Neues russisches Raumschiff: Mehr Fragen als Antworten

http://de.rian.ru/analysis/20090417/121183321.html (http://de.rian.ru/analysis/20090417/121183321.html)

Wenn ISS bis Jahr 2020 im Betrieb bleibt wofür brauchen die Russen "Rus" Raumschiff für 6 Personen wenn sie erst 2018 erstmal ins All fliegt also wie gesagt Mehr Fragen als Antworten.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 18. April 2009, 23:34:18
Naja, die Seite ist manchmal etwas emotional. Das sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die russische Wissenschaft erstklassig ist. Allerdings wird sie von der Politik oft im Stich gelassen. Ohne Geld geht es auch in Russland nicht. In den USA gibt man das Geld aus. Dafür sind die Entscheidungen oft weniger analytisch, mehr von Interessen und Emotionen geprägt. Industrie- und Forschungseinrichtungen wollen unterhalten sein. Der Titel Raumfahrt soll Kompetenzansprüche beweisen und künftige Generationen animieren. Die Ziele selbst geraten dabei gerne aus dem Blickfeld, da sie nicht wirklich mit Legislaturperioden und Amtszeiten kompatibel sind. Vielleicht zwingt aber die Wirtschaftskrise wieder zu logischeren Entscheidungen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 26. April 2009, 18:44:02
Hallo,

was mir bei aktuellen russischen Missionskonzepten (Fobos-Grunt, Luna-Glob) auffällt: Sie packen viel zusammen.
Jede der Missionen soll viel gleichzeitig machen (Orbiter, Lander, Sample-Return, Impaktoren, Rover ...). Bei "westlichen" Missionen sieht es bisher meist so aus, dass sie eher dezidiert ausgelegt sind. Es ist zwar schön, viel auf ein mal schaffen zu wollen, aber damit steigt auch das Risiko. Wenn gleichzeitig noch die Finanzmittel knapp sind, stellt die Verwirklichung solch komplexer Konzepte eine Herausforderung dar.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 26. April 2009, 23:15:40
Es ist zwar schön, viel auf ein mal schaffen zu wollen, aber damit steigt auch das Risiko. Wenn gleichzeitig noch die Finanzmittel knapp sind, stellt die Verwirklichung solch komplexer Konzepte eine Herausforderung dar.

Multipurpose Missionen nutzen Finanzmittel deutlich effizenter als Singlepurpose Missionen, da die Synergieeffekte enorm sind (gemeinsamer Träger, gemeinsame Transferstufe, Kommunikation Erde<->Orbiter<->Lander<->Rover, etc.) Das Risiko ist aber in der Tat größer.

Allerdings - Singlepurpose Missionen sind "Stand der Technik". Multipurpose Mission dagegen ein weiterer "Schritt in die Zukunft" - da es sich hier um unbemannte Missionen handelt ist es also weniger schlimm ein höheres Risiko einzugehen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 27. April 2009, 06:42:34
Hallo knt,

da muss man zwei Begriffe trennen:
Generell ist es aber so, dass die Stückkosten einer Multi-Purpose-Mission geringer sind, aber die Gesamtkosten höher (CASSINI wäre ein Beispiel). Bei einer dezidierten Single-PurposeMission ist es oft anders herum.
Aus diesem Grund gibt es ja auch diese großen Kooperationen, bei Rüstungsprojekten bspw. Durch die Verteilung auf viele Schultern wird das Projekt insgesamt teurer, aber pro Kopf billiger und dadurch machbar.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 27. April 2009, 07:40:03
[/list]Generell ist es aber so, dass die Stückkosten einer Multi-Purpose-Mission geringer sind, aber die Gesamtkosten höher (CASSINI wäre ein Beispiel).
d.h. man bekommt mehr Forschung für sein Geld und das ist ja das Ziel. Das eine Mission die 3 Teilmissionen vereinigt, teurer ist als jede der 3 Teilmissionen ist klar. Das wäre auch Äpfel mit Birnen verglichen.

Wenn aber die Kosten von 3 Singlepurpose Missionen zusammen gerechnet niedriger wären als eine kombinierte Multipurpose Mission mit gleichem Forschungsziel - würde man die Multipurpose Mission ja garnicht erst machen. Den wie du schon erwähnt hast haben Singlepurpose Missionen auch eindeutige Vorteile: geringeres Risiko eines Totalversagens, Möglichkeit optimale Technologie einzusetzen anstatt Kompromisse einzugehen wie sie bei Multipurpose Missionen wohl notwendig sind.


Zitat
Quelle WP: Von den Kosten entfielen auf die Entwicklung und den Bau der Cassini-Sonde 1.422 Millionen US-Dollar, 422 Millionen US-Dollar auf die Titan-IVB/Centaur-Trägerrakete, 54 Millionen US-Dollar auf die Bahnverfolgung, 500 Millionen US-Dollar wurden von der ESA beigesteuert, 160 Millionen US-Dollar von der ASI und 710 Millionen US-Dollar kostet die Missionsdurchführung bis zum Ende der Primärmission.
Wie du siehst sind die Trägerrakete und die Missionsdurchführung (wohl vorallem die Arbeitszeit der Wissenschaftler) enorme Kostenstellen. Hätte man Cassini und Huygens getrennt gestartet wären 2 Trägerraketen, 2 Service Module für die Sonde (Bus) und 2 wissenschaftliche Teams zur Kontrolle und Auswertung nötig. Die Kosten dafür lägen bestimmt 20% höher als für die kombinierte Mission.

Man macht ja Multipurpose Missionen nicht weil sie mehr Spaß machen und schwerer sind, sondern ebend weil sie die Kosten senken.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 27. April 2009, 07:49:58
Ich habe ja nichts anderes gesagt ... nur die Kostenbegriffe klarifiziert ;).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 27. April 2009, 08:19:35
Ich habe ja nichts anderes gesagt ... nur die Kostenbegriffe klarifiziert ;).
Prima - dann haben mich deine "Stückkosten" nur verwirrt - sehe es also als weitere Ausführung Klarifizierung deiner Klafirizierung. :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 27. April 2009, 09:32:43
Ich glaube gerade die hohen Risiken treiben Russen zu solchen Lösungen.

 Aus eigener Erfahrung haben sie das Absagen der Sonden in vielen Situationen erlebt. Ich denke, man erhoft sich dadurch eine gewisse Absicherung - fällt der Lander aus - der Orbiter kann noch forschen, fält der Samplereturn aus - der Lander ist so ausgelegt, dass er sehr lange funktionsfächig bleiben kann, und durchaus eine Beschäftigung für die Missionskontrolle mit sich bringen wird.

In dem Sinne bin ich gespannt, wie sie damit umgehen, wenn alles glatt läuft. Ich könnte es mir vorstellen, dass man gar nicht genug Personal für alle die Submissionen haben wird ;)

Privet. Yev
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 05. Mai 2009, 12:25:49
Hi,

einige Nachrichten zum Thema Russische Raumfahrt.
Durch die Erhöhung der Anzahl der Sojus-Flüge von zwei auf vier Flüge pro Jahr, verkürzt sich die Wartezeit der Raumfahrer auf einen Flug zur ISS. Diese betrug bis jetzt elf Jahre und dauert nun fünf Jahre. Ganz außen vor, bei den Sojus-Flügen, bleiben in Zukunft die Frauen und Touristen.
Amerikanische Frauen fliegen aber doch weiterhin mit der Sojus??

Hier der ganze Artikel
http://de.rian.ru/science/20090505/121442038.html 
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: alpha am 05. Mai 2009, 13:18:58
Hallo!

Ja, denn bei diesem Artikel geht es nur um den Kosmonautencorps Russlands. US-Astronautinnen werden natürlich weiterhin mit der Sojus fliegen - die NASA zahlt ja schließlich auch dafür. Siehe: Sojus TMA-15-Landung mit Nicole Stott im Herbst. Oder Sojus TMA-01M mit Tracy Caldwell im Frühling 2010. Und so weiter und sofort...

Grüße,
alpha
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 05. Mai 2009, 20:43:42
N, abend,

ich finde es erstaunlich, das die Russen so wenig Frauen in ihrer Kosmonautenabteilung haben. Laut dem Bericht ist es sogar nur eine. Hat das den irgendwelche Gründe??  :-\
Bei den Amerikanern ist es doch auch möglich das wenigstens einige Frauen in's All fliegen. Beim Bodenpersonal der NASA ist der Anteil von Frauen noch höher. Sind es 30-40%??
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 05. Mai 2009, 21:03:40
Es gibt momentan auch keine einzige europäische Astronautin...

Aber vielleicht ja demnächst? ;) Die neuen Astronauten sollen ja angeblich diesen Monat vorgestellt werden.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 05. Mai 2009, 21:40:52
Jep, wir dürfen gespannt sein.  8)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 05. Mai 2009, 23:19:42
ich finde es erstaunlich, das die Russen so wenig Frauen in ihrer Kosmonautenabteilung haben. Laut dem Bericht ist es sogar nur eine. Hat das den irgendwelche Gründe??  :-\
Erstaunlich ist ein zu schwacher Ausdruck - ich finde diese Haltung skandalös! Und sie zeigt mir einmal mehr, das man gesellschaftliche Veränderung nicht durch diktierte Regeln und Quoten erreichen kann, sondern nur durch eine lange, zähe evolutionäre Transformation.

Tausende Jahre Arbeitsteilung und hunderte Jahre Kirche lassen sich nun einmal nicht in 2 Generationen überwinden.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tul am 06. Mai 2009, 05:47:25

Tausende Jahre Arbeitsteilung und hunderte Jahre Kirche lassen sich nun einmal nicht in 2 Generationen überwinden.

Ohne Abschweifen zu wollen, die Hausfrauenehe ist eine Erfindung des späten 19.Jahrhunderts.

Allerdings habe ich mal irgendwo gelesen, dass Wladimirowna Tereschkowa während ihres Fluges in einer extrem schlechten körperlichen Verfassung war, und den Flug nur knapp überlebt hat.  Ist da was dran?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 06. Mai 2009, 06:19:56
Es ist etwas dran, dass diese Entscheidung bei ROSCOSMOS gefallen ist. Warum auch immer.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 06. Mai 2009, 07:44:17
Moin,

auch wenn es bei dem Amerikanern ab 2010 im "Hardware"-Bereich (Shuttle) etwas ruhiger wird, so haben sie in letzter Zeit im "Personal"-Bereich mit ihren Frauen auf der ISS doch super Leistungen abgeliefert.
Siehe ISS-Expedition 15 Sunita Williams und ISS-Expedition 16 Peggy Whitson. Das bleibt auch in Zukunft so, hoffentlich. Siehe auch ISS-Expedition 20/21 Nicole Stott. Nicht zu vergessen die Mädels bei den Shuttle-Missionen. :-)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 06. Mai 2009, 15:46:08
Raumfahrt in Russland ist eine Militärsache. Insofern, nichts verwunderliches. Ich habe nie eine Wehrdienstleistende zu gesicht bekommen. Höchstens in den Hospitals, und dann sind es meistens MEdizinstudenten oder Krankenschwesterlehrnling(-innen?)

NASA dagegen ist eine zivili Organisation, trotz der allen Militäraufträge.

Im Russland dürfte das Bild an sich erst mit der Privatisierung ändern. Und wan das kommen soll, steht noch in den Sternen.

Apropos: in der Luftfahrt sieht es nicht viel besser aus. Vielleicht liegt es an der Mentalität, vielleicht an der natur der Ausbildung :-\ . Ich glaube ein Gestpräch mit deutschen Pilotinen ist auch nicht so schnell zu organisieren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. Mai 2009, 12:16:01
Für das neue Russische Raumschiff wird über die Abschaffung der Start-Landeanzüge nachgedacht...
Dafür soll es einen sogenannten Kapselsitz geben, also eine feste Hülle, die die Raumfahrer wie eine Schale umgibt. Dadurch ist neben dem Schutz vor Enthermetisierung auch noch ein Schutz vor mechanischen Einwirkungen möglich...

Quelle: NovKos 07.05.2009

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 07. Mai 2009, 21:35:41
... und Anatoli Zak schreibt, dass man die Landung mittels Feststoffraketen überdenkt. In der Kürze der Zeit sei die Entwicklung wohl nicht zu schaffen, also Fallschirme.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 08. Mai 2009, 07:09:46
Dafür soll es einen sogenannten Kapselsitz geben, also eine feste Hülle, die die Raumfahrer wie eine Schale umgibt. Dadurch ist neben dem Schutz vor Enthermetisierung auch noch ein Schutz vor mechanischen Einwirkungen möglich...

Aha,

hört sich interessant an. :o
Gibt's oder gab's solche Sitze schon mal bei irgend einem Raumfahrzeug??
Und wie sahen diese aus oder könnten diese Sitze aussehen??
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 08. Mai 2009, 07:21:02
... und Anatoli Zak schreibt, dass man die Landung mittels Feststoffraketen überdenkt. In der Kürze der Zeit sei die Entwicklung wohl nicht zu schaffen, also Fallschirme.
Für alle die Zak noch nicht kennen, hier gibts die Info im Original:
http://www.russianspaceweb.com/ppts_landing.html

Zitat
Radical solutions like aircraft shapes and "transformers" with deployable wings were deemed too expensive and technically risky, giving a concurrent requirement of the Russian government to have the new spacecraft ready for the first manned mission in 2018.
Damit steht der Klipper-Fan in mir wohl im Regen. :(

hört sich interessant an. :o
Gibt's oder gab's solche Sitze schon mal bei irgend einem Raumfahrzeug?? Und wie sahen diese aus oder könnten diese Sitze aussehen??
In Eve-Online (http://www.eveonline.com) gibt es sowas - nennen sich da Pods und sin Eiförmige Dinger in denen die Piloten in warmer Brühe schwimmen in per Neuro-Interface direkt mit dem Raumschiff verbunden sind.. *hust* Eine russische Version wird wahrscheinlich um einiges primitiver sein - denoch bin ich gespannt ob es Informationen darüber gibt, wie man sie die Integration der Schaltflächen und den Ausstieg im beengten Raum vorstellt - bevor der Vorschlag wieder im Papierkorb landet.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 08. Mai 2009, 08:46:03
... aber in der realen Praxis gab es sowas noch nicht. Die vorgeschlagene Variante wäre auch nur ein umkapselter Sitz mit Versorgungseinrichtungen und natürlich luftgefüllt.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 08. Mai 2009, 11:06:21
Hm,

dann lassen wir uns mal überraschen. Evtl. sehen wir ja irgendwann mal ein Bild von den Schalensitzen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. Mai 2009, 13:01:12
Ich stelle mir das mit den "Sitzhüllen" problematisch vor...
Angenommen beim Start findet eine Dekompression statt, das Schiff erreicht aber seine Umlaufbahn.
Dann sitzt man - und sitzt - und sitzt...  :'(

Mit Anzügen kann man sich bewegen, evtl. reparieren, oder in ein Rettungsschiff umsteigen...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 13. Mai 2009, 13:21:03
Hallo

Roskosmos erhöht Preis für ISS-Flüge von NASA-Astronauten.

http://de.rian.ru/science/20090513/121571739.html (http://de.rian.ru/science/20090513/121571739.html)

Weiß vielleicht einer was die Europäer und Japaner zahlen pro flug_?




Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 13. Mai 2009, 13:43:11
Hi,

hier einige Neuigkeiten zur Russischen Raumfahrt.

Roskosmos berichtet, das das neue wieder verwendbare Raumschiff RUS nicht vor 2010 präsentiert werden soll. Weiterhin wird über einen Ersatzstartplatz für Sojus-Missionen in Baikonur berichtet und das wieder ein Weltraumtourist zur ISS fliegen wird.

http://de.rian.ru/science/20090513/121573385.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 13. Mai 2009, 16:37:32
ob Perminow mit der Kapsel zum Mars und zurück fliegen würde? Hoffentlich ist der Entwurf seriöser als seine Vermarktung.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: max-q am 13. Mai 2009, 23:01:53
... Weiterhin wird über einen Ersatzstartplatz für Sojus-Missionen in Baikonur berichtet...

http://de.rian.ru/science/20090513/121573385.html
Ist natürlich mal wieder typischer RIAN-Quatsch. Der "Ersatzstartplatz" dürfte nichts anderes sein, als Pl. 31, der auch in der Vergangenheit schon für einige bemannte Sojus Missionen eingesetzt worden ist und der nun angesichts des erhöhten "Startaufkommens" zur ISS verstärkt zum Einsatz kommen wird.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Christoph am 14. Mai 2009, 02:00:11
Zitat
Wie RIA Novosti zuvor aus Konstrukteurkreisen erfahren hatte, wird das neue Schiff bis zu zehnmal zum Einsatz kommen, sechs Menschen an Bord nehmen sowie bei Bedarf eine Marsumlaufbahn erreichen können. Bei dem Schiff handle es sich um eine lenkbare Kapsel ohne Tagflächen.

Steht das wirklich so da drin? Die wollen mit der 6-Mann-Kapsel für den LEO bis in die Marsumlaufbahn?

*kopfschüttel*

Christoph
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 14. Mai 2009, 02:19:08
Steht das wirklich so da drin? Die wollen mit der 6-Mann-Kapsel für den LEO bis in die Marsumlaufbahn?
Quark wollen sie nicht. RIAN war nur mal wieder schreibwütig. Ich weiß nicht warum ich deren Schund überhaubt noch lese.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 14. Mai 2009, 08:10:06
Moin,

ja, den Wahrheitsgehalt solcher Pressemeldungen zu bewerten ist schwierig. Da müsste man tiefer in das Thema einsteigen oder Experte sein.
Wir haben hier viele "Wissensträger", die können diese Meldungen kommentieren und bewerten. Das ist auch gut so, dafür ist das Forum ja da.
Wenn es zu großer Blödsinn ist, dann kann der Mod den Beitrag auch einfach nach "Raumfahrt mal nicht ganz so Ernst???" verschieben. ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 14. Mai 2009, 09:20:54
Hallo,

vielleicht kann man die Meldung sachlich dahin interpretieren, dass die neue Kapsel so ausgelegt wird, dass sie drei Jahre im All verbleiben kann. Das wäre gegenüber Sojus immerhin einiger Fortschritt. Ich habe zwar vermutlich die Skizzen zur neuen Kapsel auf der Festplatte. Um damit zum Mars zu fliegen taugt sie aber eher als Anhängsel an ein Marsraumschiff um schließlich damit zur Erde zurück zu kehren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 14. Mai 2009, 10:32:25
... Ich habe zwar vermutlich die Skizzen zur neuen Kapsel auf der Festplatte. ....
Was willst Du (uns) damit sagen?

Gruß    Thomas
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 14. Mai 2009, 10:50:21
Worum geht hier eigentlich die Diskussion?
In dem Artikel kann ich jetzt weder die Behauptung erkennen, dass sie ohne zusätzliches Raumschiff zum Mars fliegen wird, noch, dass auch wirklich 6 Personen zum Mars fliegen können.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 14. Mai 2009, 11:06:52
Worum geht hier eigentlich die Diskussion?
In dem Artikel kann ich jetzt weder die Behauptung erkennen, dass sie ohne zusätzliches Raumschiff zum Mars fliegen wird, noch, dass auch wirklich 6 Personen zum Mars fliegen können.

Ich konnte noch nichtmal eine Planung finden, daß sie überhaupt bemannt zum Mars fliegen wollen! ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 14. Mai 2009, 11:16:23
Ja, das sowieso. Vielleicht geht es auch einfach um die Erwähnung des Mars, die manchem zu reißerisch erscheint...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 14. Mai 2009, 11:20:40
Die Pressenachrichten, vor allen von RIAN, muss man schon mit Vorsicht bewerten...
Mann (edit: entschuldigt - auch Frau) sollte dann wenigstens noch VESTI und ITAR dazunehemen...
PERMINOV hat beitm traditionellen Teetrinken TMA-15 in einem Pressegespräch am 13. Mai mitgeteil:
- Platz 31 ist für bemannte Starts fertig
- Es gibt eine neue Beobachtungs- / Besucherplattform
   für die Starts vom Pl. 31, Zenit, Dnepr

Ich glaube, das trifft den Kern...

Quelle: NovKos 14.05.2009

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: hesaenger am 14. Mai 2009, 11:29:56

Was willst Du (uns) damit sagen?

Gruß    Thomas

Naja, dass wir erstens im nächsten RC Bilder und Zeichnungen zur neuen Kapsel vorstellen und dass es zweitens kaum geplant sein kann mit der Kapsel alleine um den Mars herumzufliegen, zumindest bemannt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 14. Mai 2009, 13:56:08
Danke!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 14. Mai 2009, 14:40:17
Naja, dass wir erstens im nächsten RC Bilder und Zeichnungen zur neuen Kapsel vorstellen und dass es zweitens kaum geplant sein kann mit der Kapsel alleine um den Mars herumzufliegen, zumindest bemannt.

Ähh, was heiß "RC"?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 14. Mai 2009, 14:52:33
Raumfahrt Concret.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 15. Mai 2009, 07:56:04
Bei ENERGIJA trainiert z.Z. die SOJUS TMA-16 Besatzung ISS 21...
Hier ein paar Bilder:
http://www.energia.ru/rus/iss/iss21/photo_05-13.html (http://www.energia.ru/rus/iss/iss21/photo_05-13.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016674.jpg)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: braunovic am 16. Mai 2009, 14:06:38
Ich bin ein grosser Interessierter von der Russischen Raumfahrt... was die alles erreicht haben: 1. satellit sputnik 1. lebewesen im all (laika), 1. mensch im all Juri Gagarin, 1. EVA von alexei leonow, 1. bilder von der mondrückseite, 1. mondlandung mit Lunik 2 (unbemannt), 1. raumstation Saljut, erste langzeitmission auf mir, erste grosse raumstation Mir, erste EVA-Einsatz einer frau, die grosse zuverlässigkeit und einsatzdauer der Soyuz-Raketen (sind ja noch bis heute im dienst  ) und noch vieles mehr.
Ich finde dies extrem erstaunlich was die alles erreicht haben trotz geld-knappheit.
Ich finde dass, alle leute der Sowjetischer/russischer raumfahrt eine auszeichnung geben soll.

und ich frage mich wann Roskosmos wieder an diese glorreiche zeiten anhängen kann, und neue selbständige pionier-technische leistungen erbringen kann, und was die neuen pläne sind: Kliper, Marsmission, Mondmission etc...

mfg braunovic
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 18. Mai 2009, 14:41:38

Ich konnte noch nichtmal eine Planung finden, daß sie überhaupt bemannt zum Mars fliegen wollen! ;)

Hallo -eumel-, beziehst du dich nur auf die Meldung? Schaue ansonst bei Energia (http://www.energia.ru/english/energia/mars/condition.html) nach.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: braunovic am 18. Mai 2009, 16:32:20


Ich konnte noch nichtmal eine Planung finden, daß sie überhaupt bemannt zum Mars fliegen wollen! ;)

Nach den Quellen von Wikipedia:

Russland

(http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f3/Flag_of_Russia.svg/75px-)

Im Raumfahrtprogramm Russlands ist bis 2015 eine unbemannte Mission zum Marsmond Phobos vorgesehen: Fobos-Grunt. Ein bemannter Flug ist im nationalen Raumfahrtprogramm ebenfalls vorgesehen. Optimistische Schätzungen gehen von einer Realisierung bereits im Jahr 2017/2018 aus. Innerhalb dieses Programms wurden bereits Bewerber für eine Testsimulation auf der Erde ausgewählt.

Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bemannter_Marsflug#Russland

mfg braunovic

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 18. Mai 2009, 16:37:42
Im Raumfahrtprogramm Russlands ist bis 2015 eine unbemannte Mission zum Marsmond Phobos vorgesehen: Fobos-Grunt. Ein bemannter Flug ist im nationalen Raumfahrtprogramm ebenfalls vorgesehen. Optimistische Schätzungen gehen von einer Realisierung bereits im Jahr 2017/2018 aus. Innerhalb dieses Programms wurden bereits Bewerber für eine Testsimulation auf der Erde ausgewählt.

Meine Güte, wer schreibt diesen Mist.  :o Das ist absoluter Quatsch was da in dem Wikiartikel steht und eine Quellenangabe hat der dortige Autor auch nicht. Das mir Phobos ist soweit richtig und auch realistisch, aber gleich drei Jahre später bemannt auf dem Mars landen??? Sorry, aber da war wohl jemand nicht ganz wach an dem Tag.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: braunovic am 18. Mai 2009, 16:38:57

Meine Güte, wer schreibt diesen Mist.  :o Das ist absoluter Quatsch was da in dem Wikiartikel steht und eine Quellenangabe hat der dortige Autor auch nicht. Das mir Phobos ist soweit richtig und auch realistisch, aber gleich drei Jahre später bemannt auf dem Mars landen??? Sorry, aber da war wohl jemand nicht ganz wach an dem Tag.

kann nichts dafür ;D das grosse Risiko ist bei Wikipedia die falsche Geschichten, Fakten und Zahlen

mfg Braunovic
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 18. Mai 2009, 17:41:50
Meine Güte, wer schreibt diesen Mist.  :o Das ist absoluter Quatsch was da in dem Wikiartikel steht.
Nun ja, das Datum ist quatsch -schon deshalb weil das neue Kosmodrom frühstens 2018 fertig wird. Der Rest stimmt aber schon - absoluter Mist schaut anders aus. Hab den Wiki-Artikel entsprechend geändert.

Zitat
Anatoli Perminow, Chef von Roskosmos (Russische Raumfahrtbehörde), erklärte: "Den Mars-Flug planen wir nach 2035. Die endgültige Entscheidung wird wahrscheinlich die Regierung des Landes treffen. Sie soll bis zum Jahresende das Programm für die Entwicklung der Raumfahrtbranche bis 2040 bestätigen. Allerdings werden Arbeiten in Richtung Mars schon geführt. Sie werden im Rahmen des bestehenden Föderalen Weltraumprogramms erfüllt.
Quelle:http://de.rian.ru/analysis/20071103/86537613.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 18. Mai 2009, 17:45:19
Nun ja, das Datum ist wohl zu optimistisch, der Rest stimmt schon - absoluter Quatsch schaut anders aus.

Da war ich vielleicht etwas überschwenglich.  :-\ Aber das Datum ist mehr als optimistisch.  ;D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 18. Mai 2009, 18:05:04
Da war ich vielleicht etwas überschwenglich.  :-\ Aber das Datum ist mehr als optimistisch.  ;D
Das Datum ist absoluter Quatsch. :D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 18. Mai 2009, 18:05:14
Russland will seinen Anteil am Markt für Weltraumstarts auf 50 Prozent aufstocken.

http://de.rian.ru/russia/20090518/121648632.html (http://de.rian.ru/russia/20090518/121648632.html)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 18. Mai 2009, 18:06:52
Das Datum ist absoluter Quatsch. :D

Sag ich doch.  ;) :D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 18. Mai 2009, 22:02:38
Hallo

Russland will seinen Anteil am Markt für Weltraumstarts auf 50 Prozent aufstocken.

http://de.rian.ru/russia/20090518/121648632.html (http://de.rian.ru/russia/20090518/121648632.html)

Was in der Meldung steht, sind doch Worte ohne Inhalt.
Woran macht man die Prozent fest? Anzahl der Starts? Beförderte Masse? ....

Zitat
Der jetzige Anteil von 40 Prozent sei ungenügend. „Russland muss sich nicht auf die Rolle eines Weltraum-Kutschers beschränken.“
Was hat ein hypothetisches Aufstocken von (irgendwelchen) 40% auf 50% mit "Ausbrechen aus der Rolle des Weltraumkutschers" zu tun? Wenn ich mehr starte, wäre ich erst recht der "Kutscher".

Vielleicht wurde von Putin mehr gesagt. Wahrscheinlich wurde mehr gemeint. Aber diese wenigen Sätze der Meldung sind albernes Geschreibsel ohne Zusammenhang, ohne Sinn, ohne Hintergrund .... einfach mal wieder "Worte" auf rian.

 ::) :-X
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 19. Mai 2009, 09:31:11
Rian hat sich auf diese Stilrichtung spezialisiert.  ;)

Ich lese kaum noch dort. Früher hatte ich noch die Hoffnung, dass Fachbegriffe gut übersetzt würden. Mittlerweile vertraue ich aber eher einem Wörterbuch.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Raumfrachter am 19. Mai 2009, 10:12:17
Hallo

Ein RIA-Wörterbuch würde ich auch gerne haben ::)
die ITAR-TASS meldet das gleiche.
http://www.itar-tass.com/eng/level2.html?NewsID=13951059&PageNum=0 (http://www.itar-tass.com/eng/level2.html?NewsID=13951059&PageNum=0)

Bei Roskosmos ist besser beschrieben
http://www.roscosmos.ru/NewsDoSele.asp?NEWSID=6263 (http://www.roscosmos.ru/NewsDoSele.asp?NEWSID=6263)


Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 29. Mai 2009, 07:56:21
Den ersten Flug einer digitalen SOJUS um Herbst 2010 wird der erfahrene Kosmonaut Alexander Kaleri, bisher 4 Flüge, steuern.
Diese Auswahl wurde getroffen, um das Erstflugrisiko gering zu halten und keinen extra Testflug (sonst üblich) durchzufühen.
Weiter fliegen mit Oleg Skripotschka und amerikanische Astronaut Skott Kelly.
Das SOJUS-Schiff unterscheidet sich optisch von Außen nicht.
Durch Masseeinsparungen können 80 Kg mehr Nutzlast mitgenommen werden...

NovKos 28.05.2009

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 18. August 2009, 11:19:38
ROSKOSMOS 17.08.2009

Interview mit PERMINOW in Vorberietung MAKS 2009.

http://www.roscosmos.ru/NewsDoSele.asp?NEWSID=7120 (http://www.roscosmos.ru/NewsDoSele.asp?NEWSID=7120)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016673.JPG)

Interessante Inhalte:
eigentlich keine...

Auf MAKS 2009:
- Infos zu ANGARA und SOJUS 2-3
- Modell Kosmodrom WOSTOTSCHNIE

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 19. August 2009, 09:03:24
ROSKOSMOS veöffentlicht am 18.08.2009 einige Bilder von der Eröffnung MAKS 2009

http://www.roscosmos.ru/NewsDoSele.asp?NEWSID=7130 (http://www.roscosmos.ru/NewsDoSele.asp?NEWSID=7130)

Es sind nur allgemeine Bild-Informationen...
Eines ist interessant - auf der rechten Seite steht eine Kapsel...

(http://www.roscosmos.ru/PictFiles/8/181808096.JPG)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 19. August 2009, 10:32:26
@jadka:Das ist ein ACTS (=Advanced Crew Transportation System). Enwickelt aus einer Studie zwischen ESA und Roskosmos, sollte es die erste europäisch/russische Kapsel sein(Russland baut, Europa zahlt) Auf russainspaceweb.com gibt es auch einige Artikel dazu. Daraus wird wohl aber nichts (wer will schon nur zahlen? ;))
Und könnte mir vielleicht jemand sagen, was das für ein Träger ist?(links der Bildmitte)

sf4ever
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 19. August 2009, 10:53:14
Zitat
Das ist ein ACTS (=Advanced Crew Transportation System)

Stimmt - sf4ever - ich wollte damit auch nur andeuten, dass dies der enzige Hinweis auf das neue Raumschiff ist...
Es kommen ja im Moment keinerlei Informationen durch - von ENERGIJA...
Nur ANATOLY ZAK weiß wiedermal schon alles zum PPTS...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016672.jpg)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 19. August 2009, 19:19:15
Am obigen Bild vom Energija-Stand ebenfalls interessant ist, dass die zusätzlichen Module am russischen Teil des ISS-Modells schon dran sind.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: spacer am 19. August 2009, 19:22:37
Der Träger in der Bildmitte - könnte das eine Angara sein?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 19. August 2009, 19:26:12
Der Träger ist der neue bemannter Träger, der von SAMARA gebaut werden soll, glaube ich.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 19. August 2009, 19:44:15
Das wäre thematisch logisch. Man kann es aber nicht wirklich erkennen. Da gibt es anderswo bessere Bilder.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Kreuzberga am 19. August 2009, 20:04:40
Ist glaube, das ist das Ding hier:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016671.jpg)
Bild: RSC Energia - MAKS2009 Airshow

Das ist wohl die Rus-M von TsSKB Progress aus Samara.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 19. August 2009, 20:11:16
Was werden ihre Hauptaufgaben sein?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 19. August 2009, 20:15:27
sf4ever:
Das ist der neue Träger für Bemannte Transporte. Sozusagen eine russiche Ares I  ;D
Für Unbemanntes setzt man auf Angara.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 19. August 2009, 20:19:57
@Speedator:
Mehrere Träger für bemannte Flüge!? Das wäre das zweite Mal, dass ein Land zwei bemannte Träger gleichzeitig einsetzt (für mich zählt Mercury nicht, da MR-Missionen vor den ersten MA-Missionen endeten)
Frage: Wieviel kann sie in den Orbit bringen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 19. August 2009, 20:25:18
Meinst du parallel zu Sojus? Die kommen ja vom gleichen Hersteller. Rus-M wird der Nachfoger.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 19. August 2009, 20:26:01
Die Rus-M soll die Sojus im bemannten Segment ablösen. Für das neue bemannte Raumschiff sind etwa 23,5 t geplant. Es soll aber auch schwächere und stärkere Versionen (bis 40 t) geben.

http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09042009100918.shtml

und

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3428.msg93057#msg93057
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 19. August 2009, 20:34:06
Und was wird mit der Sojus?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 19. August 2009, 22:43:59
Und was wird mit der Sojus?

Na die verkaufen sie an die Europäer!
Wir fliegen mit den alten Dingern weiter.
Dafür hat sich doch Arianespace extra eine neue Startrampe in Kourou bauen lassen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 20. August 2009, 08:55:57
Ooooh, Jörg, jetzt verstehe ich erst, warum man bei einer Eigenentwicklung immer abwinkt. Man möchte die Russen beerben.  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 20. August 2009, 09:02:55
Vielleicht bekommen die Europäer auch ne Abwrackprämie...

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: spacer am 20. August 2009, 11:25:16
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09042009100918.shtml
In dem Artikel wird ein RD-191 Triebwerk erwähnt, ist das wohl eine weiterentwicklung des RD-180, das auch in einer anderen Version des neuen Trägers zum Einsatz kommen soll?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: spacer am 20. August 2009, 11:38:44
Ich habe die Antwort schon selbst gefunden, und zwar im Wiki-Artikel zur Angara, die dasselbe Triebwerk verwendet:
Das RD-191 geht, ebenso wie das RD-180, aus dem RD-171 der Zenith Rakete hervor, verwendet aber nur eine Brennkammer. (RD-171: 4, RD-180: 2). Das RD-171 geht wiederrum aus dem RD-170 der Flüssigkeitsbooster der Energia hervor.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 20. August 2009, 20:55:49
Frage: Wieso setzt man NK-33-Triebwerke für Sojus 1 und 2.3 ein?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 21. August 2009, 11:45:11
Bemerkung: Anatoly Zak hat unter http://www.russianspaceweb.com/maks2009/index.htm (http://www.russianspaceweb.com/maks2009/index.htm)
eine schöne Sammlung interessanter Bilder von der MAKS.

Aber ich habe da mal  Fragen:
Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 21. August 2009, 11:56:56
list]
  • Sind russische Wasserstoff/Sauerstoff-Oberstufen auch einmal auf russschen Raketen geflogen (nicht "nur" auf GSLV)?
  • Ist der KSLV -1 Start praktisch der Testflug für Angara 1.1?

1. Soviel ich weiß, planen die Russen für Proton und Angara 5 die KVRB-Oberstufe mit LOX und LH2 als Treibstoff das ist die gleiche, die die GSLV-3 benutzt. Außerdem ist es eine abgewandelte Form der Block-G-Oberstufe der N-1.
Hier ein Foto von ihr:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016670.jpg)
2. Ja, denn die erste Stufe der KSLV -1 ist nichts anderes als eine URM und man muss nur koreanische Oberstufe gegen Breeze-K-Oberstufe und Nutzlastverkleidung austauschen.
[/list]
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 21. August 2009, 12:43:21
Frage: Wieso setzt man NK-33-Triebwerke für Sojus 1 und 2.3 ein?
Nach meinen Informationen fraglich ob wir eine Sojus 2-3 je sehen werden - durch das Rus Programm ist eine weitere Modernisierung der Sojus eigendlich obsolet.

Bei Sojus ST (aka Sojus 2) wurde ja das Triebwerk der 2 Stufe aktualisiert: von RD-110 auf RD-124.

Das reicht jedoch nicht aus um Klipper tragen zu können, deshalb dachte man an in Update auf die NK-33-1.

RD-124: Schub 30 kN, Spezifischer Impuls 359s
NK-33-1: Schub 1505 kN, Spezifischer Impuls 331s

Als Klipper (Mondmissionen = größeres Servicemodul) dann noch schwerer wurde, dachte man daran eine kerogene oberstufe zu verwenden - das ist dann die Sojus 3.

Bei der Sojus 1 soll das stärkere 2 Stufen Triebwerk wohl die fehlenden Booster ausgleichen - bin aber auch skeptisch ob wir die sehen werden, allerdings ist das viel viel viel wahrscheinlicher als eine Sojus 2-3 / 3
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Speedator am 21. August 2009, 13:24:59
1. Soviel ich weiß, planen die Russen für Proton und Angara 5 die KVRB-Oberstufe mit LOX und LH2 als Treibstoff das ist die gleiche, die die GSLV-3 benutzt. Außerdem ist es eine abgewandelte Form der Block-G-Oberstufe der N-1.
Die russische Oberstufe ist in allen gelaufenen GSLV-Flügen eingesetzt worden. Das ist aber die sogenannte GSLV (Mark) 1 und nicht 3. Zukünftig wird die GSLV als Mark 2 mit eigener kryogener Oberstufe fliegen. Genauso die deutlich geänderte GSLV (Mark) 3.

Und das dort verwendete Triebwerk KVD-1(RD-56M) der sogenannten 12KRB-Oberstufe basiert auf dem RD-56. Mit diesem Triebwerk in der sogenannten Block-R-Oberstufe sollte die Block-D-Oberstufe mit RD-58 als 5. Stufe der N1 ablöst werden. Was aber nichts wurde(genausowenig bei Proton). Block-G war die 4.Stufe mit NK-19(ebenso mit Kerosin wie RD-58).

Dieses Triebwerk RD-56M(ursprünglich für Block-Sr) soll dann bei KVRB genutzt werden.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 21. August 2009, 13:28:50
Ich glaube es ist noch garkeine LOX-Oberstufe bei den Russen geflogen? Waren alle Kerosin oder UDMH (o.ä.)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 21. August 2009, 14:45:00
@sf4ever: Bitte reiche mal den Bild-Link nach. ;)

Gruß Hegen!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: MR am 21. August 2009, 15:36:55
Ich glaube es ist noch garkeine LOX-Oberstufe bei den Russen geflogen? Waren alle Kerosin oder UDMH (o.ä.)

ja, das ist korrekt. Die Russen haben bisher nur 2 x LOX/LH2 verwendet, das war bei den beiden Starts der Energia (wo es nicht anders ging). Man hat zwar entsprechende Triebwerke entwickelt und sogar eine komplette Oberstufe für die Inder gebaut, aber selbst hat man bisher nie eine kryogene Oberstufe verwendet, obwohl man damit die GTO Nutzlasten zb der Proton stark hätte steigern können.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 21. August 2009, 15:51:26
Ich glaube es ist noch garkeine LOX-Oberstufe bei den Russen geflogen? Waren alle Kerosin oder UDMH (o.ä.)

Braucht man bei Kerosin nicht auch Sauerstoff oder verbrennt man das mit was anderem? ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 21. August 2009, 16:54:49
Sauerstoff - zum verbrennen? Quark... Kerosien verbrennen sie mit vodka.... Wasserstoff mein ich doch...  ::)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 22. August 2009, 11:14:54
Zitat
Braucht man bei Kerosin nicht auch Sauerstoff oder verbrennt man das mit was anderem?

Normlaerweise Ja. Zumindest bei der heute üblichen Verbrennung braucht man Oxidatoren.

Man könnte auch Ozon oder Fluor oder gar atomaen Sauerstoff nehmen.
1. und 3. sind allerdings schwer in Tanks zu speichern wegen der hohen Reaktivität
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 22. August 2009, 12:20:24
@hegen:
Habs von Astronautix:
http://www.astronautix.com/craft/kvrb.htm
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 22. August 2009, 21:57:55
Gibt es eigendlich Pläne, eine Angara-7 einzuführen? (Wäre mal was Neues ;))
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GlassMoon am 22. August 2009, 22:31:20
Laut wikipedia ja, aber wer weiß wie veraltet das ist?   ???


Zitat
Es gibt Planungen für eine Angara-A7-Schwertransportrakete, die über sieben gebündelte CRMs verfügt und eine Nutzlast von 41 t in eine erdnahe Umlaufbahn bringen kann. Diese Rakete wäre interessant, sollte sich Russland an dem von den USA ausgerufenen internationalen bemannten Mond- und Marsprogramm beteiligen.

Die stärkste Angara soll dann 40,5t LEO-Kapazität haben
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 22. August 2009, 22:38:04
Wenn die Russen zum Mond fliegen würden, wäre das doch was.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GlassMoon am 22. August 2009, 22:42:21
Klar wäre das was..
Wenn Roskosmos das Etat der NASA hätte, wären die schon bei Proxima Centauri (mal ein klein bisschen übertrieben)
Möglich wärs, aber man bräuchte wahrscheinlich 3 Raketen (Crew, Mondfähre (auto?), TLI-stufe)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 22. August 2009, 22:55:46
Haben die Russen (oder Sowjets) so etwas ähnliches schon in den 80ern geplant? (mit einer Form der Energia)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GlassMoon am 22. August 2009, 23:28:44
Ich bezweifle es, in der Zeit waren die Mir und der Konkurrent zum SpaceShuttle im vordergrund. Ich glaub da gabs durch den verlorenen Wettlauf zum Mond eher ne Katerstimmung.
Die USA haben gewonnen, wir haben verloren - jetz werfen wir alles in die Ecke, kein Bock mehr - suchen wir uns eben ein neues Gebiet in dem wir sie schlagen können.

Aber die Energija wäre bestimmt interessant gewesen für ein Mondprogramm. Naja, das Energijasystem ist ja leider mit der Sowjetunion gestorben. Wenigstens hat sie viel weitervererbt :D
Zenit, Triebwerke für AtlasV und für die Angara.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 22. August 2009, 23:38:41
Das wäre in einer Konfiguration mit 8 (!!!) Boostern gemacht worden (Vulkan). Hätte dann noch eine Oberstufe bekommen.
Hier ein Foto dazu (im Vergleich zu Energia):
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016669.jpg)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 23. August 2009, 07:40:22
Da sind die Booster noch einen Tick länger als bei der Energia (denke, dass sie eh nicht wiederverwendbar wären)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 23. August 2009, 08:30:25
Klar wäre das was..
Wenn Roskosmos das Etat der NASA hätte, wären die schon bei Proxima Centauri (mal ein klein bisschen übertrieben)
Dann hätten sie vorher hoffentlich zumindest mal erst alle ihre ISS Module selbst bezahlt  ;)

Gruß,
KSC
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 23. August 2009, 08:40:54
Früher mussten die Ammis den Russen Zarja zahlen und jetzt wissen sie nich wohin mit dem Geld. Das ist schon komisch. ???
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 23. August 2009, 10:23:15
Wieso? Die Russen haben doch kein Geld übrig. Da gibt es auch in Russland viel zu viele Kanäle, in denen das Geld unnütz versickert.

Außerdem finde ich die Diskussion über die Zahlungen der Amerikaner an die Russen überflüssig. Immerhin hat die NASA für nur etwa 400 Millionen Dollar sieben Langzeitaufenthalte und ein Ziel für Shuttle-Flüge bekommen. Damals hat man einfach die "Notlage" der russischen Raumfahrt ausgenutzt. Jeder Shuttle-Flug war für die NASA teurer als alle Mir-Aufenthalte zusammen. Hätte man dafür einen fairen Preis gezahlt, hätten die Russen auch Sarja schneller fertig bekommen. Aber so waren die Amis schon immer. Das Spacelab haben sie ja auch nur mit einer Mitfluggelegenheit für Ulf Merbold "bezahlt".

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 23. August 2009, 10:59:10
Wie jetzt, sind jetzt die Ammis oder die Russen die Bösen ???? Bin jetzt gerade etwas verwirrt
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 23. August 2009, 11:11:25
Zitat
Damals hat man einfach die "Notlage" der russischen Raumfahrt ausgenutzt...Hätte man dafür einen fairen Preis gezahlt, hätten die Russen auch Sarja schneller fertig bekommen.

So iss's...


Zitat
Wie jetzt, sind jetzt die Ammis oder die Russen die Bösen

Das kommt immer (noch) darauf an, woher du kommst...

Man merkt das auch hier im Forum... Manche Einwürfe sind einfach nicht mehr zeitgemäß...und lassen eine sehr einseitige Blickweise erkennen...

Übrigens bezahlen die USA den Russen für den Transport von 6 Astronauten im Vertrag bis 2012    306 Mill Dollar-

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 23. August 2009, 11:28:33
Aus meiner Sicht sowohl als auch (meine Eltern sind Russen, wurde in Deutschland geboren). Beide Seiten haben nicht gerade eine weiße Weste.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 23. August 2009, 12:21:18
Ganz genau so ist es, die Amis nutzen Notlagen der Russen und umgekehrt die Russen nutzen die Notlagen der Amis aus, da geben sie sich beide nichts.
Fakt ist, dass die USA 7 Module (davon noch zwei nicht gestartet) , Russland 5 Module (davon noch drei nicht gestartet), Japan 2 Module und Europa 1 Modul finanziert haben.
Die Amerikaner übernehmen den Hauptteil des Betriebs der ISS, die Russen übernehmen den Hauptteil der  Logistik.
Die Amerikaner sind mit der Aufteilung der finanziellen Lasten des Betriebs nicht einverstanden deswegen werden sie 2016 aussteigen, mit der Option bis 2020 dabei zu bleiben, was allerdings sicherlich noch zäher und harter Verhandlungen bedarf.

Aber ich denke das führt hier zu weit, bleiben wir hier bei der russischen Raumfahrt.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 23. August 2009, 13:28:47
Ich hab vor geraumer Zeit in Wikipedia gelesen, dass 2008 (Stand 2007) eine Schtil (Verwandte der Volna/umfunktionierte U-Boot-Raketen) hätte starten sollen. Davon habe ich aber bis heute nichts gehört, dass sie gestartet sind. Weiß zufällig jemand mehr?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 23. August 2009, 13:45:33
Hi,

wohin sollte sie starten und was sollte sie transportieren??
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 23. August 2009, 13:48:06
Hier der Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Schtil
Trotzdem: geplant wäre (?) SSO mit zwei insgesamt 60kg schweren Forschungssatelliten (nichts so großes).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 23. August 2009, 15:37:02
Beide Seiten haben nicht gerade eine weiße Weste.

So ist es. Dasselbe gilt übrigens auch für die beiden deutschen Staaten, aber das gehört wohl nicht hierher.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 24. August 2009, 02:29:20
Das kommt immer (noch) darauf an, woher du kommst...
Ja, leider :( Dabei ist es naheliegend das es weder Schwarz noch Weiß gibt - die Welt im moralischem Sinne ist immer grau, und kann wohl auch nicht anders sein.

Haben die Russen (oder Sowjets) so etwas ähnliches schon in den 80ern geplant? (mit einer Form der Energia)
Mars- und Mond-Projekte gibt es (wie bei den Amis) in ungezählter Vielfalt schon seid Anbegin der Raumfahrt selbst.

Aktuellere Energija Kontepte gibts hier: http://www.energia.ru/english/energia/mars/mars.html (auch die unterseiten beachten, in englisch) Noch aktuellere Informationen, aber nicht in diesem Detail findet man hier: http://www.senkyo.co.jp/ists2008/pdf/2008-o-3-06v.pdf (ab Seite 13)

Anders als die Amerikaner setzt Energija dabei nicht auf eine starke Oberstufe mit chemischen Antrieb - sondern ein "Interplanetary Vehicle" - eine Art Raumschlepper - der ganz aktuell auch auf Fotos von der MASKs auftaucht. Dieser SpaceTug setzt elektrische Triebwerke (solar für mond, nuklear für mars) ein und soll für mehrere Missionen wiederverwendbar genutzt werden (also bei Rückkehr wieder in den Erd-Orbit einschwenken).

Dieses Konzept ist zwar unmittelbar nicht realisierbar, birgt aber ein größeres Potential für nahe Zukunft. Ich denke es wird noch etwa 20 Jahre dauern bis entsprechende Technologie beherrschbar ist, noch einmal weitere 10-25 Jahre bis ein konkretes Konzept umgesetzt wird. Viel langsamer als Constellation wird man damit im Endeffekt also auch nicht sein - dann aber ungleich effizienter!

Das ganze kann man als "langfristigen Rahmenplan" der russischen bemannten Raumfahrt ansehen in der alle konkreten Projekte einen Platz finden. Beim Design neuer Elemente (Stationsmodule, Raumschiffe, etc) wird immer zu einem gewissen Grad auf kompatibilität zu diesem Rahmenplan geachtet.

Das ist übrigends der Schlüssel zum Verständniss zu der Kontinuität in der russischen Raumfahrt. Selbst wenn einzelne Elemente versagen (N1) oder sich als unpraktisch erweisen (Buran) der Rahmenplan wird davon nur marginal berührt.  Selbst wenn man den großen Schritt aktuell nicht gehen kann, stellt man sicher das alle kleinen Schritte einem später wenigstens nicht im Wege stehen. Kurzfristig handeln! Langfristig denken! - ein Vorgehen, dass ich mir sehr für die NASA wünschen würde...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 24. August 2009, 21:37:19
Am 25. August soll es ein Treffen unter der Leitung von Putin  geben, wo über die Restrukturierung der russischen Raumfahrtindustrie gesprochen wird. 2016 soll es ein neues Forschungszentrum geben und die russische Raumfahrtindustrie aus bis zu 6 großen Firmen bestehen.

Quelle:
http://www.itar-tass.com/eng/level2.html?NewsID=14265226&PageNum=0
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 25. August 2009, 13:07:44
NovKos 25.08.2009
Moskau, Internationaler Raumfahrtkongress - RiaNovosti

Die NASA hat Russland angeboten, in allernächster Zeit einen gemeinsamen bemannten Marsflug durchzuführen. Dabei sollen die erfahrungen mit der ISS genutz werden. Der Flug soll unter Leitung der NASA und Russland unter Beteiligung internationaler Weltraumagenturen mit einer internationalen Besatzung durchgeführt werden.
Das sagte der Chef der Vertretung NASA in Russland, Mark Bouman auf dem internationalen Raumfahrtkongress in Moskau...



Dafür gibt es z.Z. noch keine Bestätigung durch ROSKOSMOS

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 25. August 2009, 13:42:50
Wäre doch toll, dann noch mit den anderen Partnern der ISS wäre das doch viel einfacher. Aber dass die NASA das vorschlägt ist schon imposant. Ein Hoch aus Roskosmos und die NASA!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: spacer am 25. August 2009, 13:45:20
Das ist doch nicht schlecht! Ich denke, dass man, wenn man wirklich vorankommen will, die mit der ISS begonnene internationale Zusammenarbeit fortführen sollte. Wenn jede Nation ihre eigne Suppe kocht, kann, besonders angesichts der geringen Raumfahrtbudgets, nicht so viel dabei herauskommen, wie wenn alle zusammenarbeiten. Wissenschaftlich wird so sicherlich am meisten dabei herauskommen.
Die Zusammenarbeit verringert auch das Risiko, dass es aus finanziellen Gründen so wird wie bei Apollo:
Sobald es wissenschaftlich wirklich interessant wurde, wurde das Projekt abgebrochen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 25. August 2009, 13:49:17
Wenn z.B. die ESA das ARV hat und die USA Orion nicht aufgeben, dann wäre man auf jeden Fall auf der sicheren seite, wenn ein Transpoertsystem mal wegen einem Unglück ausfällt. Und Russland würde vielleicht noch die Sojus einsetzen, die ja sehr zuverlässig geworden ist.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 25. August 2009, 13:53:43
Super Neuigkeit! *freu* Hoffe das bestätigt sich, und man kommt durch die (Budget) Verhandlungen ohne sich zu zerstreiten, da hackt es dann ja meistens. Fraglich auch wie die sehr unterschiedlichen Missionskonzepte von NASA und Roskosmos zusammen finden können.

Und Russland würde vielleicht noch die Sojus einsetzen, die ja sehr zuverlässig geworden ist.
Die Sojus ist zu dem Zeitpunkt wohl schon im Museum und ausserdem nicht wirklich für deep-space Missionen geeignet - wohl max. vom Mond aus, für den Mars ist die Wiedereintrittsgeschwindigkeit zu groß.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 25. August 2009, 13:54:53
Also: Kliper oder doch was ganz anderes, von dem wir vielleicht noch nicht wissen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 25. August 2009, 14:03:10
Da würde sich auch ein Blick in den Thread zur OPSEK-Raumstation lohnen (wenn die Russen das machen, dann weden sie auf dieses Konzept bestehen)
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=5871.0;topicseen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 26. August 2009, 10:57:45
Zitat
OPSEK
Dann käme aber nicht das Mars-Direct Programm zum Einsatz (oder etwas vergleichbares) und es würde damit wohl unnötig teuer... Ich kann mir Vorstellen, dass die Russen einen Teil der Baukosten zurückerstattet haben wollen von der internat. Gemeinschaft

Wird das ernsthaft diskutiert oder ist das wieder nur so ein lauter Gedanke, der die Medien durchhuscht und von dem man niewieder etwas hört??
Hoffe die meinen das ernst!!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 26. August 2009, 11:02:58
@runner

Gegenfrage:

Wird denn Mars Direct ernsthaft diskutiert, oder ist das nur so ein lauter Gedanke (einer Person). Ich weiß, du magst Zubrin, aber seine Zahlen sind auch nur seine Gedanken und Konzepte ... und mehr bisher auch nicht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 26. August 2009, 11:53:47
Russland und USA planen offenbar ein gemeinsames Raketenstartobservationszentrum, wo sich beide Staaten über Raketenstarts anderer Länder informieren wollen. Allerdings konnte man sich bisher noch nicht auf einen Standort einigen.

Mehr dazu hier:
http://en.rian.ru/russia/20090826/155930484.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 26. August 2009, 12:14:50
In SAMARA wird die Produktion des NK-33 (N1) Triebwerkes wieder aufgenomme. Dazu wird ZSKB-PROGRESS bis Ende August einen Vertag mit SNTK schließen. Die erste Finanzierun im Umfang von 450 Mill Ruben ist schon erfolgt. Die Mittel sollen zur Überprüfung der Funktion und zur Lieferung der ersten Flugmuster genutzt werden. Diese soll spätestens im 3. Quartel 2010 erfolgen, damit mit der Fugerprobung der SOJUS 1 Anfang 2011 begonnen werden
kann.
In SAMARA gibt es noch 46 fertige Triebwerke NK-33. Die Serienfertigung neuer 33 soll 2014 beginnen...

Quelle NovKos 26.08.09

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 26. August 2009, 20:03:40
@Schillrich:

Bin nun mal enthusiastisch und das erscheint mir als das beste (und einzige) Vorhaben, das realistisch durchführbar (für eine Nation im akzeptablem Budget) bleibt.

Anderes ist zum Teil noch nicht möglich, es fehlen Technologien für die Verwirklichung...

Und wenn wir auf Vasimr warten, müssen wir auch auf nen Atomreaktor warten, und dann am besten noch auf schwerere Schutzschilde, dann noch besser auf bessere Materialien für die Schutzschilde, dann auf Quantenkommunikation (dass man ohne Verzögerung kommunizieren kann)...

Ersichtlich was ich meine: Es wird nie realisiert, da man immer auf besseres warten kann...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 27. August 2009, 21:18:28
Das ist vielleicht schon bekannt, aber ein sehr netter relativ neuer Film von Roskosmos : http://www.youtube.com/watch?v=juP2Srons7Q (http://www.youtube.com/watch?v=juP2Srons7Q)
Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 28. August 2009, 07:18:43
Auf obigem Video ist 32 s nach Beginn die ISS zu sehen. Was meint Ihr, wurde sie von Bord eines Sojus-Raumschiffes gefilmt?

Wenn ja, warum sieht man nicht öfter sowas von den Russen? Hat die NASA ein Veröffentlichungsmonopol?

Wenn ab 2011 die Shuttles nicht mehr fliegen, bekommen wir dann noch Komplettbilder der wachsenden ISS? Immerhin fehlen dann noch (bis zu) 4 russische Module.

GG
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. August 2009, 10:11:41
Bei ROSKOSMOS gab es gestern, 27.08. 16:00, eine Pressekonferenz zum 6. Internationalen Kongresss...

Nun weiß ich nicht, ob das hier schon Resultate sind, aber bei NovKos hat laut ITAR-TASS der stellvertretende Leiters der Föderalen Weltraumagentur ROSKOSMOS, Witalij Dawydow, erklärt, das man den anderen Nationen eine Teilnahme an der neuen Montagestation nich verwehrt.
Im Moment wir die Planung für Bau und Betrieb allerdings nur von Russland durchgeführt. Die orbitale Montagestation wird spätestens nach 2020 (nach ISS) bzw. bei Nichtweiterbetrieb der ISS nach 2015 schon eher installiert. Neben weiteren Forschungen ist der Hauptzweck die errichtung großer Strukturen im Orbit, incl. interplanetarer Schiffe...


Auf die Frage über die Perspektiven der einheimischen Programme, Flüge zum Mond und dem Mars, sagte er: "das nächste Föderale kosmische Programm, das auf die Periode 2012 bis 2020 berechnet ist, wird die Antwort auf die Frage geben, was wir nach dem Mond machen werden".   :-\

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 28. August 2009, 12:22:16
So. Nun sind die anderen am Zug! ESA! CNSA! NASA! JAXA! ISRO! INPE! CSA ! KARI ! Rin mid dich und Träume an die Wand gemalt!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 29. August 2009, 22:17:55
Genau so wird Russland die Ammis in Sachen Raumfahrt schon bald überhohlen?
Aber wenn die Russen was machen, sei es Mondbasis oder Marslandung, würden sie die Europäer involvieren?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 30. August 2009, 03:59:37
Genau so wird Russland die Ammis in Sachen Raumfahrt schon bald überhohlen?
Wenn du mich fragst gehts eher ums überrunden - aber meh.. da werde ich hier wohl überstimmt werden. ;D

Ein Artikel  von Zak über MAKS und die Vission der russischen Raumfahrt: http://www.spectrum.ieee.org/aerospace/space-flight/russia-reveals-vision-for-manned/1

Gibt auch ein Update mit ein paar aktualisierten infos auf RSW: http://www.russianspaceweb.com/ppts_lv.html

Sehr gut gefällt mir, das das Konzept gleich ein spätere Steigerung der Nutzlast auf bis zu 50t andenkt - und selbst eine 100t Variante untersucht. Erst durch solche Überlegungen wird die Rakete zu einer wirklich langfristigen Alternative.

Sehr gut finde ich auch, dass die zweite Stufe nicht im Orbit gelassen, sondern kontrolliert abgebremst und zum verglühen gebracht werden soll. Müllvermeidung ist aktuell die einzige Methode um dem Weltraumschrott Herr zu werden.

Haben wir noch keinen eigenen Thread für RUS-M? Könnte schwören ich habe einen aufgemacht, aber finden kann ich nix *grübel*
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 30. August 2009, 09:25:46
Der obere Link funktioniert leider nicht.

Könnte aber auch nicht am Link liegen. Wie ich gerade bemerkt habe, sind von mir gegenwärtig eine ganze Reihe von URLs, die sonst normal funktionieren, nicht erreichbar. Da gibt es entweder ein Problem bei meinem Provider oder es hat mal wieder jemand eine wichtige Leitung durchtrennt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 30. August 2009, 18:12:46
Neuer Artikel von Kosmo: "Forward to Mars"
http://ruspace.blogspot.com/2009/08/forward-to-mars.html

Nicht viel was hier nicht schon stehen würde - alleine die zwei unterschiedlichen Einschätzungen zum besten/möglichen Zeitpunkt einer Mars-Mission und ein Interview mit Svetlana Savitskaya sind interessant.

@gg: link ist okay - muss an dir liegen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: spacer am 30. August 2009, 18:36:39
Mit den 50 und 60 Tonnen Versionen der RUS-M Tonnen Version könnte man laut Artikel ein lunar-orbit Rendezvous durchführen:
Zunächst würde der Mondlander gestartet und in den Mondorbit transferiert, dann würde das bemannte Raumschiff folgen.
So wie ich das sehe könnte man damit mehr Masse auf dem Mondlanden als mit einem Erdorbit Rendezvous, oder?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 30. August 2009, 23:13:26
Ich denke schon, da die EDS (Earth Departure Stage, also wie die Bezeichnung bei den Amis) im Vergleich, wenn man die Kapsel schon im Erdorbit andockt, viel mehr zum Mond bringen kann, da sie nicht das Gewicht der Kapsel "mitschleppen" muss (Vergleich: EDS der Ares V kann 71 t vom Erdorbit zum Mond schicken, davon 46 t des Landers und 8,5 t für die Kapsel. Also 16,5 t für die Stufe. Wenn man die Kopplung in den Mondorbit verlegt und die Stufe nicht verändert, kann man 8,5 t mehr zum Mond schicken. Deshalb plant man ja auch, falls das Programm anläuft, unbemannte Lander nur für den Transport von Nachschub zu starten.)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 02. September 2009, 03:13:55
In SAMARA wird die Produktion des NK-33 (N1) Triebwerkes wieder aufgenomme. Dazu wird ZSKB-PROGRESS bis Ende August einen Vertag mit SNTK schließen. Die erste Finanzierun im Umfang von 450 Mill Ruben ist schon erfolgt. Die Mittel sollen zur Überprüfung der Funktion und zur Lieferung der ersten Flugmuster genutzt werden. Diese soll spätestens im 3. Quartel 2010 erfolgen, damit mit der Fugerprobung der SOJUS 1 Anfang 2011 begonnen werden
kann.
In SAMARA gibt es noch 46 fertige Triebwerke NK-33. Die Serienfertigung neuer 33 soll 2014 beginnen...

Quelle NovKos 26.08.09

Grüße
jakda...

Darueber berichtete Space News gestern auch: http://www.spacenews.com/launch/aerojet-looking-restart-production-nk-33-engine.html

Allerdings klingt das dort offener: Aerojet in den USA verhandele mit seinen russischen Partnern ueber die Wiederaufnahme der Produktion. Dabei gebe es mehrere Optionen, eine Produktion in Russland oder den USA oder beides.
Aerojet besitzt 37 NK-33 in den USA und hat die Rechte an weiteren Triebwerken in Russland. Die Taurus II fuer das COTS Programm braucht 2 Triebwerke, der Aerojet Bestand wuerde aus amerikanischer Persepektive daher fuer 10 bis 12 Jahre reichen. Das Samara Space Center entwickele das NK-33-1 fuer die Zentralstufe der Sojus 2-3 mit gehobener Leistung. Allerdings koennte Russland auch an einigen Aerojet Modifikationen des NK-33 fuer die Taurus 2 interessiert sein, so Aerojet Vertreter Van Kleeck.
Aerojet bevorzuge eine amerikanische Produktionslinie, weil man dabei unabhaengig von Einfuhrkomplikationen waere. Aerojet besitzt die Plaene und hat sie uebersetzt und ist vollkommen bereit fuer die Aufnahme der Produktion, falls es wirtschaftlich Sinn mache. Zwei Produktionslinien in Russland und den USA seien auch moeglich, Aerojet bezweifelt aber den Bedarf an Triebwerken um zwei Linien zu rechtfertigen.

Im Herbst will Aerojet einen Langzeittest des NK-33 mit hoher Leistung in Samara durchfuehren.

 

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 02. September 2009, 11:36:30
Heißt das es sind noch 46 (bei Samara) und 37 (bei Aerojet) NK-33 vorhanden?
Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 02. September 2009, 11:51:03
Ja, genau so verstehe ich das.

Gruß  Thomas
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 03. September 2009, 09:21:46
NovKos 03.09.2009

Obwohl ein Abkommen und die Lizenzierung der Produktion des RD-180 für die Atlas 5 in USA vorhanden ist, wird jetzt eingeschätzt, dass der Aufbau der Produktion in den USA unzweckmäßg ist...
Das teilte der Generaldirektor von NPO ENERGOMASCH, Dmitrij Pachomow, am Mittwoch der Presse mit.

Bisher war geplant nach der Lieferung der ersten 50 RD-180 die Poduktion in den USA fortzusetzten...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. September 2009, 11:19:34
Baubegin des neuen Kosmodroms Wostotschny soll 2011 sein. Es sollen 7 Startrampen gebaut werden.

http://de.rian.ru/science/20090907/122995615.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. September 2009, 12:12:01
Aus der Pressemitteilung RIA von Knuts-Link...
Zitat
Die russische Weltraumbehörde Roskosmos will vom neuen Weltraumbahnhof vor allem neuartige Mehrzweck-Raumschiffe wie „Clipper“ ins All schicken

Na da freuen sich doch die Clipper-Fans...  ;)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. September 2009, 12:27:30
Ich weiß auch nicht, wie man bei RIA rechnet...
Orginalnachricht:
На космодроме всего планируется построить семь стартовых площадок - две пилотируемых и две грузовых

Auf dem Kosmodrom sind geplant zusammen 7 Startplätze - 2 Bemannte und 2 für Last.

2+2=7  :D

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. September 2009, 16:10:57
Na da freuen sich doch die Clipper-Fans...  ;)
Ach was, kenn doch die RIA Schreiberlinge. ;)

Auf dem Kosmodrom sind geplant zusammen 7 Startplätze - 2 Bemannte und 2 für Last.
Das klingt, als wären mit den 4 nur RUS-M Startpläze gemeint? Wenn ja, könnte das  - zusammen mit der Ansage zur hohen Startfrequenz, ein Zeichen für deutlich mehr Missionen sein. Bisher ist man doch mit 1 Startplatz für bemannte Sojus ausgekommen...

Weißt du näheres über die Startplätze? Gibt es Infos die auf Rampen für Angara und Sojus schließen lassen würden? DIe veröffendlichen Bilder die ich gefunden habe sind leider alle unlesbar...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 07. September 2009, 16:36:34
In der deutschen Meldung von RIA um ist um 16.30 Uhr nichts mehr von je 2 bemannten und unbemannten Startplätzen die Rede. Vielleicht haben sie's gemerkt?  ;)
Und zur Zahl der bemannten Startplätze in Baikonur - soviel ich mich erinnern kann gab es auch auf dem Platz 31 einige (wenige) bemannte Flüge. Auch für Buran, Proton und N1 (waren ja alle mal bemannt geplant) sollten immer mindestens 2 Startplätze gebaut werden.
Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. September 2009, 17:26:23
Es gibt einen schematischen Übersichtsplan...
(Bin fast der Meinung, dass ich den schon mal geposte habe)
Darauf sind insgesamt 4 Startplätze:
2x ANGARA
2x SOJUS

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. September 2009, 18:18:08
2x Sojus? oO Schreibfehler, und du meinst RUS-M? Neue Sojus Rampen würden mich zwar freuen.. aber richtig logisch wäre das nicht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 08. September 2009, 07:35:06
Die erste Meldung von WOSTOTSCHNIE ist vom 1.August 2007.

Россия планирует построить новый космодром на Дальнем Востоке
01.08.07 19:12 обсудить в форуме версия для печати карманная версия

Damal war noch kein Rede von RUS-M, sondern ANGARA und SOJUS...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. September 2009, 08:47:15
Auf RSW gibt es einen aktualisierten Bericht zur SOJUS 1...
http://www.russianspaceweb.com/soyuz1_lv.html (http://www.russianspaceweb.com/soyuz1_lv.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016668.jpg)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 02. Oktober 2009, 07:41:38
Charles Bolden, der beim Start von TMA-16 dabei war, besuchte das Unternehmen ENERGIJA...
Quelle:
http://www.energia.ru/rus/news/news-2009/photo_10-01.html

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016667.jpg)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 02. Oktober 2009, 09:00:14
Bezeichnenderweise stehen sie ausgerechnet in der Kliper-Ecke. Das Projekt wäre schon ein gewisser Nachfolger für den Shuttle zur "Bedienung" des erdnahen Orbits. Den wird man ja wohl auch nicht aufgeben, wenn man zum Mond oder Mars fliegt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 02. Oktober 2009, 15:56:11
Zitat
Das Projekt wäre schon ein gewisser Nachfolger für den Shuttle zur "Bedienung" des erdnahen Orbits. Den wird man ja wohl auch nicht aufgeben, wenn man zum Mond oder Mars fliegt.

Wäre das nicht zu teuer? Wünschenswert ist eine andere Frage.
Aber 2 so grundsätzlich verschiedene Systeme bauen?? Das hat noch keine Argentur geschafft.

http://de.rian.ru/science/20091002/123339769.html

Wieder mal ein Angebot seitens der Russen an die Amis für gemeinsame Mond- und Marsprogramme.

Haltet ihr es für realistisch, dass wir je bemannte Missionen in kooperation über den LEO hinaus sehen werden? Oder zumindest in den nächsten 10 Jahren??
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 02. Oktober 2009, 20:28:18
Bezeichnenderweise stehen sie ausgerechnet in der Kliper-Ecke. Das Projekt wäre schon ein gewisser Nachfolger für den Shuttle zur "Bedienung" des erdnahen Orbits. Den wird man ja wohl auch nicht aufgeben, wenn man zum Mond oder Mars fliegt.
Also das ist etwas zu viel Spekulation aus einem Foto! Wenn man sich die Fotoserie auf dem obigen Link anschaut, war das eine ganz normale Führung durch das Museum von Energia (Buran, Sputnik 2, Fregat usw.). Aber wir haben es hier mit ganz normaler Diplomatie zu tun. Daher auch die Angebote für "ferne" Zusammenarbeit - das soll sicher mehr Druck auf interne US-Entscheidungen schaffen, damit man selbst mehr Planungssicherheit bekommt.
@runner2 Mit fast 100% Sicherheit wird es internationale Zusammenarbeit hinter LEO geben und das auch in den nächsten 10 Jahren (auch L2 liegt hinter LEO) . Aber ob dabei schon eine bemannte Landung erreicht wird ist völlig offen! Und ob die USA Kern dieser Zusammenarbeit sein werden hängt stark von den ausstehenden US-Entscheidungen ab.  :-\
Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 03. Oktober 2009, 03:50:48
Der NASA Administrator hat Energija besucht.
NASA Administratoren waren auch schon bei Ariane Starts in Kourou dabei.
Man informiert sich und spricht miteinander - das ist die Voraussetzung für Zusammenarbeit in der Zukunft. Ganz ohne Spekulation.
Wenn das kein Grund für Hoffnung ist!

Ich finde es aber auch schön, daß sie ihm den Kliper gezeigt haben! :D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 03. Oktober 2009, 14:18:21
Also das ist etwas zu viel Spekulation aus einem Foto!

Ja, das ist es. Jakda hat das Foto bewusst provokativ ausgewählt.  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 03. Oktober 2009, 14:21:35
Wäre das nicht zu teuer? Wünschenswert ist eine andere Frage. Aber 2 so grundsätzlich verschiedene Systeme bauen?? Das hat noch keine Argentur geschafft.

Kliper wird im Prinzip von der Firma Energija als eigenes Projekt bezeichnet. Wenn man internationale Partner finden würde, hätte es sicher eine bessere Realisierungschance als jetzt. Trotzdem denke ich, dass man durchaus ein System speziell für den LEO entwickeln könnte. Die Russen planen zumindest, dass Missionen zum Mond und darüber hinaus auch bzw. nur von einer Raumstation aus starten könnten.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 03. Oktober 2009, 16:10:39
Laut diesem (http://en.rian.ru/russia/20091002/156327887.html) Artikel wird SpaceAdventures in Zusammenarbeit mit den Russen ab 2012 2 Touristen pro Flug ins All befördern können. Dann muss einer der beiden allerdings eine 1,5 jährige Ausbildung zum Flugingenieur absolvieren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 03. Oktober 2009, 16:15:05
@Klaus: Dazu habe ich auch hier was geschrieben:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3412.msg118921#msg118921

Und nein du musst nicht deinen Beitrag löschen.... ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 04. Oktober 2009, 20:10:27
Und der nächste potentielle Kunde für Russland:
http://beta.thehindu.com/sci-tech/science/article28803.ece

Die Inder wollen jetzt auch einen Flug kaufen, damit hätten die Russen schon NASA, ESA, Space Adventures und ISRO als Kunden (wenn sich wirklich alle Interessenten dafür entscheiden).

Jetzt fehlt nur noch ein Konkurrent für Russland. Dieser könnte durch den kommerziellen Crewtransport in den USA entstehen, wenn es denn soweit kommt. Und dann wird es richtig interessant. :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 04. Oktober 2009, 21:32:14
Laut diesem (http://en.rian.ru/russia/20091002/156327887.html) Artikel wird SpaceAdventures in Zusammenarbeit mit den Russen ab 2012 2 Touristen pro Flug ins All befördern können. Dann muss einer der beiden allerdings eine 1,5 jährige Ausbildung zum Flugingenieur absolvieren.

Ab den digitalen SOJUS wird nur noch "ein" Pilot gebraucht, die Ausbildung eines Bordingenieurs ist eine "kann" Option, also wer will...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 04. Oktober 2009, 21:37:35
Also das ist etwas zu viel Spekulation aus einem Foto!

Ja, das ist es. Jakda hat das Foto bewusst provokativ ausgewählt.  ;)

Stimmt  ;)

Ich hätte auch das wählen können...
(Und jetz können wir spekulieren, was die Russen als nächstes...)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016666.jpg)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 05. Oktober 2009, 07:43:58
2010 - jeden Monat ein Start zu ISS:

02. April - SOJUS TMA-18
28. April - PROGRESS M-05M
29. Mai - SOJUS TMA-19
30. Juni - PROGRESS M-06M
27. Juli - PROGRESS M-07M
31. August - PROGRESS M-08M
29. September - SOJUS TMA-01M
27. Oktober PROGRESS M-09M
30. November - SOJUS TMA-20

Da kann sich sich keiner mehr beschweren...

Grüße
jakda...


Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Crest am 05. Oktober 2009, 10:03:06
2010 - jeden Monat ein Start zu ISS:

02. April - SOJUS TMA-18
28. April - PROGRESS M-05M
29. Mai - SOJUS TMA-19
30. Juni - PROGRESS M-06M
27. Juli - PROGRESS M-07M
31. August - PROGRESS M-08M
29. September - SOJUS TMA-01M
27. Oktober PROGRESS M-09M
30. November - SOJUS TMA-20

Da kann sich sich keiner mehr beschweren...
Es gibt Buslinien, die werden seltener bedient  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 19. Oktober 2009, 22:07:38
Ich möchte mal kurz auf den Artikel http://arms-tass.su/?page=article&aid=76693&cid=125 (http://arms-tass.su/?page=article&aid=76693&cid=125) verweisen. Hier verkündet Perminow auf einem internationalen Kongress wieder einige "Denkblasen" aber durchaus mit Hintergrund:
Selbst wenn man den letzten Punkt als "propagandistisches Wunschdenken" abtut, scheit Herr Perminow an die Realisierung seiner Zielprogramme auf dem Raketensektor zu glauben.
Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Atomino am 22. Oktober 2009, 16:51:41
Hallo allerseits,

hat vielleicht irgendjemand nähere Infos dazu -> http://www.russianspaceweb.com/maks2009/pages/vka_tsagi_jpg.htm (http://www.russianspaceweb.com/maks2009/pages/vka_tsagi_jpg.htm) ? ???

Nicht daß Missverständnisse aufkommen - ich weiß schon daß das ein Modell eines Raumgleiters vom TsAGI, ausgestellt auf der MAKS 2009 ist. Nur war eben nicht mehr rauszukriegen. Ich glaube ja eher nicht, daß das was ernstzunehmendes ist, oder?

Grüße aus Sachsen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 22. Oktober 2009, 19:20:06
Hi,

das einzige was ich finden konnte waren diese beiden Seiten bei astronautix.com. Das ganze scheint schon etwas älter zu sein, so aus den Sechzigern. Warum es auf der MAKS 2009 ausgestellt wurde?? Vielleicht träumen sie immer noch von Kliper.  ;D
http://www.astronautix.com/craft/vkasign1.htm
http://www.astronautix.com/craft/vkasign2.htm

Ich forsche noch mal weiter.

Edit: Ne, nix weiter zu finden, evtl. kennt jemand anders noch Quellen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 10. November 2009, 20:33:51
Zitat
Russia's space corporation Energia is doubling production of manned spacecraft
, Energia's president said on Monday. Vitaly Lopota said production of space freighters would increase by 50%.

http://www.spacedaily.com/reports/Russia_Energia_Doubles_Spacecraft_Production_999.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 05. Dezember 2009, 12:28:40
ROSKOSMOS hat seinen Web-Auftritt überarbeitet...
(war angekündigt)

http://www.federalspace.ru/main.php (http://www.federalspace.ru/main.php)

Man muss sich seine gespeicherten Links erneuern...

Den "Englisch-Button" hab ich allerdings noch nicht gefunden.

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 05. Dezember 2009, 15:35:06
Stimmt, habe ich auch schon gemerkt. Hoffentlich kommt die englische Version noch. Mit Russisch tu ich mich etwas schwer.  :-\
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Holi am 05. Dezember 2009, 16:04:39
Hallo,

Im Eröffnungsartikel der neuen Website hat Roscosmos mitgeteilt, das die englische Version demnächst folgen soll...

http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=8454
(PS: Tante G... hats mir übersetzt... :-X)


Gruß
Holi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 07. Dezember 2009, 17:52:11
Hi,

heute wurde MIM-1 bei RKK Energia vorgestellt. Als nächstes folgen dann die Vorbereitungen für den Abtransport nach Cape Caneveral. Dort werden weitere Tests und Vorbereitungen für den geplanten Start mit der Atlantis am 14.Mai 2010 erfolgen.
Hier die Pressemeldung dazu:
http://de.rian.ru/science/20091207/124269322.html
http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=8495
Nachtrag, jetzt auch im Bild ;):
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016665.jpg)
Quelle:Energia
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 16. Dezember 2009, 18:18:33
Nach der Präsentation ging MIM-1 auch gleich auf die Reise in die USA. Hier ein Film über den Abtransport, allerdings nur mit russischer Sprache.
http://www.youtube.com/watch?v=24wT9nL-PqY&feature=player_embedded
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 17. Dezember 2009, 20:52:38
Im Eröffnungsartikel der neuen Website hat Roscosmos mitgeteilt, das die englische Version demnächst folgen soll...

N'abend,

auf der Website von Roscosmos kann man nun auch auf die Englische Version wechseln (oben rechts). Da gibt es dann einige englische News, wenn man diese allerdings anklickt, kommt wieder russischer Text. Na ja, immerhin besser als nichts, hoffentlich wird dieser Part noch erweitert.   ::)
Hier der Link:
http://www.federalspace.ru/main.php?lang=en
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 18. Dezember 2009, 10:05:31
Die News auf ROSKOSMOS sind jetz tatsächlich in Englisch! Vielleicht haben sie es gemerkt 8). Nur die Seite zum Space Programm ist weiter in Russisch und die Links die russische Überschriften haben führen zu russichen Texten.
Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 31. Dezember 2009, 11:21:14
In seiner Ansprache zum Jahreswechsel gibt PERMINOW, Chef ROSKOSMOS, das Jahr 2010 als entscheidenden Durchbruch in der Entwichlung der Raumfahrttechnik an. Neben GLONASS, das auf 24 aktive Satelliten endausgebaut wird, dem Amur-Raumfahrtzentrum WOSTOTSCHNIE, der Entwicklung des RUS-Trägers und einigen anderen Bereichen, hob er in mehreren Reden einen wichtigen Punkt hervoer:
Die Entwicklung eines Transport- und Energiemoduls auf Kernenergiebasis der Megawatt-Klasse...

Quelle: ROSKOSMOS

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 31. Dezember 2009, 11:25:00
Zitat
Die Entwicklung eines Transport- und Energiemoduls auf Kernenergiebasis der Megawatt-Klasse...

Mein Lieblingsprojekt...  8) (Neben den Affen zum Mars-Projekt ;) )

Nur, wenn man etwas immer öfter hervorhebt, muss das nicht heißen, dass die Finanzierung immer sicherer wird... Leider...

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 31. Dezember 2009, 11:49:47
Zweifel sollten erlaubt sein, zumal ein fliegender Kernreaktor extrem sicher sein muss, und das verursacht mit Sicherheit irrsinnige Kosten. Was passiert denn etwa, wenn die Trägerrakete noch vor Erreichen des Orbits versagt oder gar explodiert? Die Anforderung an Sicherheit muss da noch höher sein als bei bemannten Missionen, so dass ein abstürzender Reaktor weich und vor allem unbeschädigt landen kann.

Und seit Tschernobyl halte ich insbesonders von der russischen Reaktortechnik nicht allzu viel. Mal abgesehen davon wollen wir doch auf der Erde eigentlich aus diesem Irrsinn austeigen, oder? Wie soll man da ein nukleares Raumfahrtprogramm betreiben?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 31. Dezember 2009, 11:57:17
Will die Welt aussteigen? Oder doch nur Deutschland? Oder wir auch nicht mehr?

Für Tiefraummission erscheint nukleare Energieversorgung eine der besten Optionen. Die Betriebsbedenken für die Erde zählen nicht, denn diese beziehen sich auf Sicherheit "neben einer Ortschaft" und die (Nicht-)Lösung der Endlagerung. Beides ist im weiten Raum des Sonnensystems kein Aspekt, keine Einschränkung. Wenn etwas schief geht, ist maximal das Raumschiff betroffen. Ausgebrannte Elemente lassen sich im weiten All vortrefflich entsorgen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 31. Dezember 2009, 12:13:23
Deutschland will wohl immer noch aussteigen, abgesehen von ein paar Energiebossen und Politikern mit zu viel Atomwahlkampfspenden, aber die meisten geplanten neuen Kernreaktoren auf der Welt sind eben dies - geplant, und zwar teilweise seit Jahrzehnten. (Nebenbei hat das Musterländle der nuklearen Stromerzeugung, Frankreich, erst vor kurzem erleben dürfen, was bei dem Ausfall mehrerer Reaktoren so alles passieren kann.)

Klar, ein ausgedienter oder gar beschädigter Kernreaktor richtet draußen im All keinen Schaden an, aber da muss er auch bleiben. Niemand von uns will einen lecken oder gar schmelzenden Reaktor in der Erdatmosphäre haben, oder? Er muss also mit höchstmöglicher Sicherheit gestartet werden und darf am Ende einer Tiefraummission nicht etwa im Erdorbit verbleiben.

Das Problem ist aber, dass man zum Bau solcher Flugreaktoren meines Erachtens auf stationäre Kernreaktoren auf der Erde nicht wird verzichten können, und das zieht dann eben doch wieder den ganzen Rattenschwanz hinter sich her mit Förderung, Betrieb, Transport und Endlagerung.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: vostei am 31. Dezember 2009, 13:54:19
Zitat
Ausgebrannte Elemente lassen sich im weiten All vortrefflich entsorgen.
  ;) Die Mcaddiestüte auch, indem ich auf der Autobahn das Fenster runterkurbel und das Ding rausschmeiß....

Man muss auch aus einen anderen Grund ein waches Auge auf Entwicklungen in Richtung Kernkraft fürs All haben: Unsere beiden wirklich großen Atommächte - ich spreche von Waffen - haben durch den freiwilligen Teststop ein kleines Weiterentwicklungsprob. Durch die Verbesserung und Genauigkeit der Trägersysteme lassen sich Atomwaffen "genauer" ins Ziel bringen, weshalb man locker abrüsten kann, ob sie dann aber auch wirklich NOCH funzen, müsste getestet werden, auch unter dem Aspekt der Weiterentwicklung. Es gibt inzwischen Vorschläge für den Antrieb von Raumschiffen mit der schieren Explosionskraft, dann noch diese Story eines Abwehrschilds gegen Asteroiden ö.ä. - das Ganze stinkt imho... ^^ - weil es mehrfach verwendbar wäre.

Womit ich aber nichts gegen Reaktoren und deren Weiterentwicklung gesagt haben will. (Vom im vorherigen Post angesprochenen Rattenschwanz irdischer Natur abgesehen)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 31. Dezember 2009, 17:21:26
Zitat
Mal abgesehen davon wollen wir doch auf der Erde eigentlich aus diesem Irrsinn austeigen, oder? Wie soll man da ein nukleares Raumfahrtprogramm betreiben?

Auf der Erde haben wir Windkraft, Wasserkraft, etc. im Überfluss (überspitzt ausgedrückt)

Hingegen, im Raum, siehts düster aus. Wenn man sich zu weit von der Sonne entfernt, kann man Batterien mitnehmen, und die halten bekannterweise nicht sehr lange...

Atom ist im All wirklich unersetzbar. Auf der Erde bin ich auch gegen Reaktoren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 01. Januar 2010, 13:09:01
Du hast natürlich Recht mit deiner Analyse der Situation. (Dass der "Überfluss" an regenerativer Energie erst einmal sinnvoll nutzbar gemacht werden muss, ist uns sicherlich allen klar.) Im All haben wir die bekannten Probleme, zumal mit einer größeren mitgeführten Energiemenge auch stärkere Antriebe denkbar sind.

Ich halte aber die terrestrische Kernenergie, wie sie zurzeit Stand der Technik ist, für nicht wirklich beherrschbar. Das ist in Hinsicht auf Raumfahrtprojekte - ich gebe das offen zu - ein echtes Dilemma. Wir können uns aber unsere Erde nicht vergiften - wir haben nur die eine.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 01. Januar 2010, 15:35:26
Zweifel sollten erlaubt sein, zumal ein fliegender Kernreaktor extrem sicher sein muss, und das verursacht mit Sicherheit irrsinnige Kosten. Was passiert denn etwa, wenn die Trägerrakete noch vor Erreichen des Orbits versagt oder gar explodiert? Die Anforderung an Sicherheit muss da noch höher sein als bei bemannten Missionen, so dass ein abstürzender Reaktor weich und vor allem unbeschädigt landen kann.

Und seit Tschernobyl halte ich insbesonders von der russischen Reaktortechnik nicht allzu viel. Mal abgesehen davon wollen wir doch auf der Erde eigentlich aus diesem Irrsinn austeigen, oder? Wie soll man da ein nukleares Raumfahrtprogramm betreiben?

Wer will aussteigen? (http://world-nuclear.org/info/reactors.html) Derzeit sind 53 Leistungsreaktoren in 13 Staaten aktiv im Bau, 136 sind bestellt/geplant in 26 Staaten und 299 in 37 Staaten vorgeschlagen. Durch die Finanzkrise wurden zwar viele Neubauprogramme zurueckgefahren, aber das hat eben finanzielle Gruende (keine Kredite verfuegbar) und keine politischen. Aber letzte Woche erst haben die Vereinigten Arabischen Emirate vier APR1400 fuer 20 Mrd USD in Suedkorea bestellt.

Bei einem Kernreaktor fuer interplanetare Missionen sehe ich da auch keine groesseren Probleme was Sicherheit angeht. Der Reaktor arbeitet ja nicht bei Start, es handelt sich also mehr oder weniger nur um einen Block aus Urannitrid oder was immer verwendet wird. Erst wenn er im Orbit ist wird er aktiviert und von da an gehts auch schon aus dem Orbit.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tul am 01. Januar 2010, 21:05:04
Es gibt da ein "kleines" Problem. Einen Reaktor haben führt nicht zwangsläufig dazu, dass man damit auch durchgehend Strom produzieren kann. Ist die Mission auf 7 Jahre angelegt braucht man eine Einsatzdauer von 100 Prozent über 7 Jahre. Das ist sehr sehr schwierig.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 01. Januar 2010, 23:57:18
Hallo,

Was spricht gegen durchgehenden Einsatz? Wartungszeiten? Überholungen? Reparaturen? Die Brennelemente im Kern selbst sollten nicht das Problem mit Auszeiten haben, eher schon die angeschlossenen Systeme zur Konversion der Wärme in elektrische Energie unterliegen solchen Auszeiten, und da kann man mit Redundanzen und Parallelsystemen so bauen und "fahren", dass immer ein vollständiger Kreis in Betrieb ist. Evtl. gäbe es einen Hauptkreis mit  voller Leistung für alle Systeme samt Antrieb, und einen Sekundärkreis mit verringerter Leistung zur Lebenserhaltung.

Wie lange ist denn ein Reaktorkern auf der Erde durchgehend "hot"?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 02. Januar 2010, 00:24:15
Wie lange ist denn ein Reaktorkern auf der Erde durchgehend "hot"?

Fuer Forschungs- und militaerische Reaktoren habe ich leider keine Zahlen. Aber bei kommerziellen Druckwasserreaktoren haelt den Rekord Calverts Cliff 2 (2700 MWt) mit 693 Tagen, bei den Siedewasserreaktoren LaSalle 2 (3323 MWt) mit 739 Tagen und bei den CANDUs Pickering 7 (1744 MWt) mit 894 Tagen. 

Bei modernen Atom-U-Booten ist es mittlerweilse so das diese waehrend ihrer gesamten Dienstzeit nicht mehr befuellt werden muessen, also genug Kernbrennstoff fuer ihre gesamte Lebenszeit von 20 und mehr Jahren mitbekommen. Wie lange die aber am Stueck online sind weiss ich aber nicht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tul am 02. Januar 2010, 16:48:53
U-Boote müssen regelmäßig gewartet werden, und alle paar Jahre werden die komplett zerlegt und wieder zusammengebaut. Dann sind sie um die 18 Monate offline.
Was zivile Reaktoren angeht, lag die Einsatzdauer südkoreanischer Reaktoren mal bei 92 Prozent, Finnland kommt glaub ich auf 90 Prozent. Der Rest liegt drunter. Wenn ich mich richtig erinnere steht in Japan alle 15 Monate oder so eine grundlegende Wartung an. Zu diesem Zeitpunkt ist der Reaktor offline.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 02. Januar 2010, 16:50:53
Aber was muss gewartet werden? Der Kern selbst? Oder doch nur das "Drumherum"?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 02. Januar 2010, 18:03:35
Brennelemente werden imho auch bei U-Boot-Reaktoren gelegentlich getauscht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 02. Januar 2010, 18:14:24
Aber was muss gewartet werden? Der Kern selbst? Oder doch nur das "Drumherum"?

Mehrheitlich das drumherum. Ein Vergleich zwischen Leistungsreaktoren/Schifffsreaktoren mit den angestrebten Systemen fuers All ist auch schwierig. Wir reden hier ueber Reaktoren im unteren MWt Bereich, waehrend ein Schiffreaktor 50MW+ und ein kommerzieller Reaktor 500MWt bis ueber 4500MWt Leistung besitzt. Entsprechende Anforderungen gibt es natuerlich an Turbinen, Generatoren, Waermetauscher, Leitungen usw.. Bei U-Booten im speziellen kommen natuerlich die Belastungen durch den wechselnden Wasserdruck und die Beduerfnisse hinzu, sowie Moderniserungen der Militaertechnik an Bord. Auf jedenfall sind die neuesten Kerne fuer Schiffe auf eine Lebenszeit von 40 bis 50 Jahren ohne Brennstoffwechsel ausgelegt.

http://world-nuclear.org/info/inf34.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 03. Januar 2010, 00:42:02
Womit wollen die Russen ihren hypothetischen Weltraumreaktor füllen? Mit 235U oder mit 238U bzw. 232Th? Das eine wird immer knapper und die anderen beiden erfordern eine besonders aufwändige Reaktortechnologie. Andere Reaktorbrennstoffe, in erster Linie also 239Pu oder 233U, können nur in stationären Reaktor-Anlagen gewonnen werden.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: vostei am 03. Januar 2010, 09:57:33
Und Frage: Was soll der sittliche Nährwert sein, solange man nicht in Tiefen des Weltraums vorstößt, wohin kein Sonnenlicht kommt?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 03. Januar 2010, 10:24:14
Um den elektrischen Leistungsbedarf einer grossen/schweren Tiefraummission mit elektrischem Antrieb zu decken, wird man keine andere Moeglichkeit haben. Wenn man versuchen wuerde, das auch im inneren Sonnensystem mittels Solarzellen zu decken, wird das ganze wieder riesig gross und schwer, und damit ineffektiv. Ab einer gewissen Groessenordnung ist nukleare Energieversorgung das effizienteste, um ein effektives Antriebssystem zu erhalten.
Schon jenseits des Mars wird es eh unmoeglich nur auf die Sonne zu vertrauen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: vostei am 03. Januar 2010, 11:10:48
Logisch. Gegen die Radionuklidbatterie hab ich ja nix  :) - nur frage ich mich, vom Gewicht noch dazu, was an Reaktoren besser sein soll. Mehr Leistung ist klar, aber da kommen auch ein paar Grämmer zusammen...

http://www.nasa.gov/centers/marshall/news/news/releases/2009/09-069.html (http://www.nasa.gov/centers/marshall/news/news/releases/2009/09-069.html)

Hier testet die NASA einen Reaktor in Kombi mit einem Stirlingmotor zwecks fest installierter Energieversorgung einer Station auf dem Mond.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 03. Januar 2010, 11:22:59
Radionuklidbatterien liefern ein paar Watt. Was man für einen elektrischen Antrieb mit einer messbaren Wirkung bräuchte sind aber ein paar Megawatt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: vostei am 03. Januar 2010, 12:09:01
Das ist mir doch klar - aber im Mom ist die bemannte Raumfahrt gerade mal auf den LEO eingeengt, der Mond noch fern, vom Mars nicht zu reden...

Wieso denken die über den übernächsten Schritt nach bevor der erste richtige getan ist? Und für Sonden sind bislang die Atombatterien wunderbar geeignet und funzen.

Konventionell ist noch lange nix ausgereizt und da fehlt schon die Kohle, ums gebacken zu bekommen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 03. Januar 2010, 12:22:19
Das ist mir doch klar - aber im Mom ist die bemannte Raumfahrt gerade mal auf den LEO eingeengt, der Mond noch fern, vom Mars nicht zu reden...

Wieso denken die über den übernächsten Schritt nach bevor der erste richtige getan ist? Und für Sonden sind bislang die Atombatterien wunderbar geeignet und funzen.

Konventionell ist noch lange nix ausgereizt und da fehlt schon die Kohle, ums gebacken zu bekommen.

Im Prinzip stimme ich dir zu! Allerdings gibt es ein kleines Detail im Zusammenhang mit RTGs, das neulich schon hier im Forum kursiert ist: Das wohl in der Vergangenheit am häufigsten verwendete Isotop 238Pu wird zu knapp und teuer aus Mangel an geeigneten Brutreaktoren.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: vostei am 03. Januar 2010, 12:58:18
Zitat
Mangel an geeigneten Brutreaktoren

Ein irdisches Prob - war es der Reaktor in Hamm? Bin mir nicht 100pro sicher, aber eins weiß ich noch. Das Prinzip mit Kugelhaufen zu moderieren war ursprünglich für kleine Einheiten gedacht, Stichwort Thorium. Gescheitert isset hauptsächlich daran, dass man das Ding damals tierisch aufgeblasen hat bzw wollte... - etz wirds in Südafrika unter Auslassung diverser Entsorgungsprobs realisiert.

Schon auf Erden ein Prob - und wie ist das dann erst, wenn man sowas in den Orbit wuchten will?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 03. Januar 2010, 13:10:26
Womit wollen die Russen ihren hypothetischen Weltraumreaktor füllen? Mit 235U oder mit 238U bzw. 232Th? Das eine wird immer knapper und die anderen beiden erfordern eine besonders aufwändige Reaktortechnologie. Andere Reaktorbrennstoffe, in erster Linie also 239Pu oder 233U, können nur in stationären Reaktor-Anlagen gewonnen werden.

Sicherlich wie bei anderen kompakten Reaktorsystemen auch: mit hochangereichertem Uran (HEU) in Form irgendeiner Verbindung/Legierung (U-Zr, U3N4), welche hohe Temperaturen abkann.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 03. Januar 2010, 13:22:48
Ein irdisches Prob - war es der Reaktor in Hamm?

Sicherlich nicht! Ich bezog mich da auf das Erbrüten von 238Pu für RTGs, und dazu haben weder die Russen noch die Amerikaner jemals auf Deutschland zurückgegriffen.

Sicherlich wie bei anderen kompakten Reaktorsystemen auch: mit hochangereichertem Uran (HEU) in Form irgendeiner Verbindung/Legierung (U-Zr, U3N4), welche hohe Temperaturen abkann.

Mit anderen Worten, in einigen wenigen Jahrzehnten kann man diese Reaktoren vergessen. Hochangereichertes Uran bedeutet nun einmal hauptsächlich 238U mit ein wenig 235U, wobei der Anteil dieses leicht spaltbaren Materials gegenüber dem natürlichen Vorkommen deutlich erhöht wurde. Das Problem ist aber eben, dass 235U immer weniger wird. Will man andere (schwerer) spaltbare Materialien verwenden, benötigt man Brut- oder Schwerwasserreaktoren. Für den Einsatz in Raumfahrzeugen werden diese meines Erachtens aber nicht zum Einsatz kommen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 03. Januar 2010, 13:55:35
Ein irdisches Prob - war es der Reaktor in Hamm?
Sicherlich wie bei anderen kompakten Reaktorsystemen auch: mit hochangereichertem Uran (HEU) in Form irgendeiner Verbindung/Legierung (U-Zr, U3N4), welche hohe Temperaturen abkann.

Mit anderen Worten, in einigen wenigen Jahrzehnten kann man diese Reaktoren vergessen. Hochangereichertes Uran bedeutet nun einmal hauptsächlich 238U mit ein wenig 235U, wobei der Anteil dieses leicht spaltbaren Materials gegenüber dem natürlichen Vorkommen deutlich erhöht wurde. Das Problem ist aber eben, dass 235U immer weniger wird. Will man andere (schwerer) spaltbare Materialien verwenden, benötigt man Brut- oder Schwerwasserreaktoren. Für den Einsatz in Raumfahrzeugen werden diese meines Erachtens aber nicht zum Einsatz kommen.

Hochangereichertes Uran ist jenes mit einem 235U Anteil mit mehr als 20%. Es ist nicht davon auszugehen, das Uran in naechster Zeit knapp wird. Allein Russland hat nachgewiesene und angedeutete Resourcen von mehr als 500.000 t Uran. Das Land besitzt zwei riesige Uranlagerstaettenkomplexe: Streltsovsk bei Kransokamensk und Elkhon in Zentralsibirien, wobei letzteres noch nicht einmal angetastet ist. Daneben noch mehrere mittelgrosse und kleinere Vorkommen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: vostei am 03. Januar 2010, 14:18:38
Zitat
Resourcen von mehr als 500.000 t

Reserven - also die, an die man wirtschaftlich rankäme - Resourcen müssten weitaus höher sein, da liegt Russland, glaube ich an dritter Stelle - bei den Reserven aber weiter hinten, da ist Kasachstan noch davor...

Australien und Kanada müssten bei den Reserven top sein und die USA bei den Resourcen...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 03. Januar 2010, 14:31:00
Die 500.000 t (genauer 546.000 t) sind die bekannten, gewinnbaren Resourcen bis zu einem Preis von 130 USD pro kg (der spot price fuer Uran liegt gerade bei 45 USD/lb U3O8, das sind etwa 116 USD/kg U). In dieser Kategorie ist Russland 3., hinter Kasachstan (rund 850.000 t) und Australien (1,2 Mio t).

http://world-nuclear.org/info/inf75.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 03. Januar 2010, 23:01:08
Wenn wir jetzt diese Zahlen im Raum stehen haben, so darf man nicht vergessen, dass es sich mit Sicherheit um Natururan handelt. Von den ca. 2.596.000 Tonnen der drei größten Förderländern dürften 2.577.049 t 238U sein, 143 t theoretisch verwendbares 234U und der Rest das eigentlich gewünschte 235U, also noch 18.691 t. So wahnsinnig viel ist das dann nicht mehr, und die Schätzungen reichen von 50 bis 200 Jahren, bis die Uranvorräte erschöpft sein werden.

Es sei denn natürlich, man würde das 238U wie etwa die Kanadier in ihren CANDU-Schwerwasserreaktoren verwenden, Schnelle Brüter bauen, die Wiederaufbereitung verstärken und nicht gespaltenes 235U und erbrütetes 239Pu aus den "abgebrannten" Kernbrennstäben extrahieren oder Thorium-Reaktoren bauen, die mit Hilfe von 232Th 233U erbrüten würden. Letzeres dürfte für einen Flugreaktor auch brauchbar sein. Allerdings hätten wir bei mindestens ein bis zwei dieser Wege die Wiederaufbereitung, die in der Praxis erhebliche Probleme macht und die Umgebung beträchtlich verseucht, siehe nur Sellafield und La Hague. Das natürlich vorkommende Uran 235U wird eben von den vorhandenen Reaktoren zur Erzeugung von elektrischer Energie und bestimmter Isotope auch benötigt und dadurch wird eine Konkurrenzsituation erzeugt, auch wenn nukleare Antriebe sicherlich im Vergleich zu stationären Anlagen minimale Mengen benötigen würden.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 04. Januar 2010, 17:24:26
Wieso denken die über den übernächsten Schritt nach bevor der erste richtige getan ist? Und für Sonden sind bislang die Atombatterien wunderbar geeignet und funzen. Konventionell ist noch lange nix ausgereizt und da fehlt schon die Kohle, ums gebacken zu bekommen.

Für Sonden funktionieren konventionelle Konzepte sehr gut. Sobald man aber größere (bemannte) Missionen starten will, oder gar von Stationen träumt zeigt sich das konventionelle chemische Konzepte sehr schnell sehr komplex und unhandlich werden.

Hauptgründe sind 1) die benötigte Mengen Treibstoff 2) die fehlende Wiederverwendbarkeit. Aus beidem resultiert eine enormes Startgewicht Erde => Orbit - und genau DIESER Abschnitt ist einer der teuersten überhaubt.

Will man im "übernächsten Schritt" (wobei ich denke das es eher der überübernächste sein wird) also bemannte Missionen starten, muss man entweder die Nachteile der traditionellen Konzepte bezahlen, oder neue Konzepte entwickeln und testen.

Um so einen Test handelt es sich bei dem "Transportmoduls auf Kernenergiebasis der Megawatt-Klasse". Von der Leistung her reicht dieses Modul bei weitem nicht aus um eine große Mission zu ermöglichen. Aber man kann die notwendigen Technologien testen: Den Atomreaktor und die elektrischen Antriebe.

Beide Technologien wurden getrennt von einander schon im Weltraum eingesetzt. Man hat also den Vorteil nicht ganz bei Null anfangen zu müssen.

Abgesehen davon, könnte sich herausstellen, das so ein kleines Transportmodul für Sonden-Missionen sehr nützlich ist. Schon heute fliegen Sonden häufig im Duo, das 1MW Transportmodul könnte als "Sondenträger" sehr gut geeignet sein.

Die dazu passende Vision:

1) Das 1MW Transportmodul wartet, gerade frisch zusammen gebaut an der LEO-Station.
2) Mehrere Sonden: 1 Mars-Orbiter und 1 Mars-Lander mit 1 Mars-Rover als mobile Einheit, werden mit chemischen Raketen gestartet und docken per Orbital Schlepper an dem Transportmodul an.
3) Das Transportmodul fährt den Reaktor hoch und beschleunigt Richtung Mars, um dort im Marsorbit einzubremsen.
4) Die Orbiter werden abgesetzt, der Lander macht sich auf den Weg. Alle Instrumente piepsen fröhlich vor sich hin und sammeln Daten. Der Rover bringt Bodenproben zum Lander zurück, die vom Lander mit einem Rückkehr-Modul in den Mars-Orbit geschickt werden.
5) Dort docket das Rückkehr-Modul an den Transporter an um mit ihm, im nächsten Startfenster zurück zur Erde zu fliegen. Das Transportmodul dockt an der LEO Station an, die Bodenproben werden abgeladen und der Transporter gewartet. ==> repeat until breakdown.

Die Transportmodule der ersten Generation werden vielleicht noch nicht wiederverwendbar sein. Aber wenigsten das Potential dazu haben sie im Gegensatz zu konventionellen Konzepten!

Nun muss man sich fragen: Worum geht es? Darum erster zu sein? Dann ist soetwas wie Direct wohl die beste Wahl. Wenn es aber darum geht langfristig, also 50, 80, 120 Jahre lang auf dem Mars präsent zu sein und dort zu forschen - dann schaft man das mit konventionellen Konzepten nicht.

Vielleicht kommt man mit einem konventionell chemischem Antrieb schneller zum Mars (im Sinne von Entwicklungs/Projektzeit, nicht unbedingt Flugzeit) aber ich bin der festen Überzeugung, das ein wirklich langfristiges Mars-Projekt nur mit einem solchen Atromgetriebenen, wiederverwendbarem Transportmodul realistisch ist.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 04. Januar 2010, 17:36:51
Wir schweifen hier zwar immer mehr vom Thema ab, aber vielleicht ist dies in dem Zusammenhang doch interessant:
Der russische Atomkonzern Rosatom und der Energieableger En+ vom russischen Metallurgiekonzern Basic Element Group wollen zusammen einen kleinen Kernreaktor zur Serienreife entwicklen, welcher lokal in entlegenen Gebieten zum Einsatz kommen soll. Der SVBR-100 beruht auf den Reaktoren der ehemaligen Alfa Klasse Jagd U-Boote. Es handelt sich um einen schnellen unmoderierten Reaktor, welcher mit Blei-Bismut gekuehlt wird und 100 MWe produziert. Er soll nur alle bis 7 Jahr neuen Brennstoff benoetigen und moeglicherweise mit auf 16,5% angereicherten Uran betrieben werden.

http://www.world-nuclear-news.org/NN_Initiative_for_small_fast_reactors_0401102.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 04. Januar 2010, 19:02:00
Trotz der faszinierenden Gedankenspiele geht es derzeit in Veröffentlichungen zu der russischen Raumfahrt um etwas ganz Konkretes: Geld und Visionen 8). Wir sind am Ende des fest geplanten Zeitraumes 2008-2010, und damit mitten in der Planungs-(Finanzierungs-)Phase 2011-2015. Wenn jetzt nicht ein echtes Alleinstellungsmerkmal entworfen wird, droht der Abstieg der Raumfahrt als führende Forschungs-Industrie-Verbindung. Wenn man realistisch nicht kurzfristig vom Satelliten-Schubser zum Nutzlast-Entwickler-Verkäufer werden kann, muss mann so etwas wir eine kosmische An-124 (fast Monopolist im Satellitentransport in der Athmosphäre) schaffen. Nur dann kann man gleichberechtigt langfristig an allen Projekten teilnehmen - egal was andere entscheiden.
Aber ich möchte darauf hinweisen: Die Gedanken zu Transportmodulen sind nicht neu.
Übrigens passt auch Wostotschny ins Bild- Kasachstan wird sicher nicht weitere "Atom-Versuche" auf seinem
Gelände zulassen.
Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 04. Januar 2010, 20:17:48
... Es handelt sich um einen schnellen unmoderierten schnellen Reaktor, welcher mit Blei-Bismut gekuehlt wird und 100 MWe produziert.

Zur Ergänzung: Der Reaktor soll bei 280 MW thermischer Leistung 100 MW elektrische Leistung abgeben können.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 04. Januar 2010, 22:33:27
Wir sind am Ende des fest geplanten Zeitraumes 2008-2010, und damit mitten in der Planungs-(Finanzierungs-)Phase 2011-2015.
Ach stimmt ja - wie die Zeit vergeht! Da bin ich ja mal gespannt ob wir bald mehr zur Finanzierung der Visionen hören werden. Mittlerweile hat sich ja einiges angesammelt: 2 neue Träger, 1 neues Raumschiff, 1 neuer Kosmodrom - dazu ein Batzen (oder ebend einen halben) ISS-Module - das allein ist ein stattliches Konstellations-Programm.

Das der 1MW Transporter in diesen Zeitraum fällt bezweifle ich, höchsten Vorarbeiten z.b. Design, Prototyp und Test von Reaktor und den Antrieben. Vom Reaktor gibt es ja eine entsprechende Meldung, über die EPS habe ich leider noch nichts konkretes gehört.

Ich wüste ja auch gerne wieviel Nutzlast dieser Transporter z.b. zum Mars schicken könnte - wenigsten eine grobe Zahl als Dimension. Bei Phoenix z.b. geht gut die Hälfte der Startmasse aus der Cruise Stage - die Sonde selbst wiegt 370kg davon 55kg wissenschaftliche Nutzlast.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tul am 04. Januar 2010, 23:20:10
Zum Thema unbemannte Missionen: Wer Russisch kann, sollte mal hier lesen: http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?p=257249
Venera D ist beschlossen?
Russland versucht eine gewisse Standartisierung der einzelnen Module zu erreichen.
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?t=8434
http://3.bp.blogspot.com/_nXjRuITJ9m8/SzqWUrxsPVI/AAAAAAAAAgU/fDwuPyHt4gI/s1600-h/Russian+approach.jpg
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 06. Januar 2010, 10:51:41
Nukleare Konzepte sind übrigens auch für Sondenmissionen (evtl. mit Sample Return) mit den immer populärer werdenden elektrischen Antrieben notwendig. Wenn man diese Technik entwickelt, geht es also nicht nur um bemannte Konzepte. Nur die Kombination aus elektrischen Antrieben und nuklearen Energiequellen ermöglicht flexible und leistungsfähige Sondenmissionen ins äußere System, jenseits unserer heutigen kurzen Zielflybys und der langwierigen/aufwändigen Flyby-Bahnen im inneren Sonnensystem.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tul am 08. Januar 2010, 19:37:58
Nukleare Konzepte sind übrigens auch für Sondenmissionen (evtl. mit Sample Return) mit den immer populärer werdenden elektrischen Antrieben notwendig. Wenn man diese Technik entwickelt, geht es also nicht nur um bemannte Konzepte. Nur die Kombination aus elektrischen Antrieben und nuklearen Energiequellen ermöglicht flexible und leistungsfähige Sondenmissionen ins äußere System, jenseits unserer heutigen kurzen Zielflybys und der langwierigen/aufwändigen Flyby-Bahnen im inneren Sonnensystem.

Nicht nur für den Antrieb. Man könnte dann auch ein sehr leistungfähiges Radar z.B. zum Jupitermond Europa schicken.  (War ursprünglich für Jimo geplant. Die Mission war aber jenseits der Möglichkeiten, von daher wurde sie auch zu Recht gestrichen)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 26. Januar 2010, 18:13:14
Hi,

hier zwei Meldungen von RIA Novosti. Zum einen geht es um die Lebensdauer der ISS, Zitat "Die USA reden ihrerseits über eine Verlängerung der Betriebszeit der ISS im Weltraum bis zum Jahr 2025". Das wäre mir neu.  :o
http://de.rian.ru/science/20100126/124838549.html
Und zum anderen wird Russlands neues bemanntes Raumschiff angesprochen. Zitat "Russland will bei der Weltraumerschließung nicht hinter den USA zurückbleiben und ...." . Im Augenblick sieht es eher danach aus als ob die USA hinter Russland zurück bleibt.  ;)
http://de.rian.ru/science/20100126/124845623.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 26. Januar 2010, 18:41:54
Zitat
Russland will bei der Weltraumerschließung nicht hinter den USA zurückbleiben

Wow, die Jungs sind echt gut.

Das Ziel haben sie schon jetzt erreicht  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 26. Januar 2010, 19:05:04
Zitat
Und zum anderen wird Russlands neues bemanntes Raumschiff angesprochen
http://de.rian.ru/science/20100126/124845623.html

Zitat
Später wurden die atomgetriebene Satelliten verboten. Die russischen Forscher sind jedoch der Meinung, dass diese Vereinbarung revidiert werden könnte, um internationale wissenschaftliche Expeditionen tief ins All zu ermöglichen.
Genau der Meinung bin ich auch.  8)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 26. Januar 2010, 19:13:02
"Die USA reden ihrerseits über eine Verlängerung der Betriebszeit der ISS im Weltraum bis zum Jahr 2025". Das wäre mir neu.  :o

Kein Wunder, RIAN ist nicht gerade die zuverlässigste Quelle was Neuigkeiten aus der Raumfahrt angeht.  ;) Genauso wenig wie SPON.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 26. Januar 2010, 19:33:10
...Venera D ist beschlossen?
Russland versucht eine gewisse Standartisierung der einzelnen Module zu erreichen....
Wenn ich da http://cwe.ccsds.org/cmc/docs/Secretariat%20Package%20Fall%202009/CMC%20Folder/RFSA%20report%20to%20CMC%20Nov%202009.pdf (http://cwe.ccsds.org/cmc/docs/Secretariat%20Package%20Fall%202009/CMC%20Folder/RFSA%20report%20to%20CMC%20Nov%202009.pdf) so schaue, ist Verena D oder Venus D aber eine sehr eigene Konstruktion. Insbes. auf Seite 4 erkennt man allerdings auch gut die konstruktiven Gemeinsamkeiten bei zahlreichen anderen Projekten.

Gruß   Thomas
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 27. Januar 2010, 08:34:21
NovKos bringt am 26.01. mit Bezug auf ITAR-TASS eine Meldung, in der LOPOTA, Chef ENERGIJA, sagt - Die Partner haben sich auf eine Verlängerung der Nutzung der ISS bis 2020 geeinigt.
Darüber hinaus informierte er, dass das neue russische Raumschiff 2015 unbemannt fliegen wird. Ist bis dahin WOSTOTSCHNIE noch nich einsatzfähig, wird der Test von BAIKONUR gestartet...

In diesem Zusammenhang gab es laut ROSKOSMOS vorige Woche ein Treffen aller Entwickler, Hersteller des neuen Trägers RUS-M
für bemannte Starts mit Vertretern der Regierung. Dabei wurden die Ergebnisse vom Rat der Chefdesigner erörtert und die nächsten Schritte festgelegt...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 02. Februar 2010, 18:21:13
Alexander Krasnov, Chef für bemannte Raumfahrt bei ROSKOSMOS, sagt in einen Interview zu INTER-FAX am Abend des 01.02.2010:
Wir brauche etwas Zeit, um die Entscheidung der USA in Bezug auf ihre weitere Entwicklung verarbeiten zu können.
Er glaubt aber nicht, dass es Auswirkungen auf den russischen Raum hat...
Die derzeitige Situation in den USA zeigt, dass man nicht einfach großartige (Mond-) Pläne haben kann, ohne die wirtschaftliche Basis.
Er befürwortet die USA-Entscheidung zur Verlängerung der ISS bis 2020, etwas, was Russland schon lange gefordert hat...

Sinngemäß aus
http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=9162 (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=9162)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 06. Februar 2010, 17:46:32
Russisches Raumfahrtprogramm Stand 26.1.2010
 
XXXIV Королевские чтения
26 января 2010 г.
Фото П.Шарова

http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/content/photogallery/gallery_198/index.shtml (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/content/photogallery/gallery_198/index.shtml)

Auf der oben genannten Galerie befinden sich Bilder die beim 34. Koroljowsker Vortrag am 26.Jan.2010 geschossen worden.

Obwohl nur direkt aus dem Publikum fotografiert sind eine Tafeln auswertbar, ich konnte aber noch keine Verbesserungen vornehmen. Mit entsprechender Vergrößerung sollten sich sogar einige Werte , z.B. Geldaufwand und Massen ablesen lassen.
Neben interessanten Bildern der "jungen Garde" im Präsidium und Publikum, gehörte zu den Vorträgen:

Russische Programme
Ich habe leider außer den Bildern noch keinen Bericht gefunden.

Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 06. Februar 2010, 18:37:21
Demnach sollen nach dem Ende der ISS tatsächlich MLM/UM/NEM1/NEM2 von der ISS abgekoppelt und mit einem neuen Antriebsmodul versehen, die Grundlage für eine weitere russische Station bilden, die mit zwei weiteren NEM verstärkt werden könnte. Es könnte sich aber auch um den Austausch der beiden NEM handeln. Das dürfte sogar wahrscheinlicher sein, da es erst um 2030 erfolgen soll.

Progress fliegt bis 2016 und wird von Parom abgelöst, Sojus fliegt bis 2017 und wird dann vom neuen russischen Raumschiff abgelöst.

Das sind aktuelle Pläne mit Datum von 2010. Nichts neues zwar, aber auch (bisher) keine Terminverzögerungen erkennbar.

Ich denke, man wird in den nächsten Tagen noch irgendwo bessere Materialien finden, auf denen man mehr erkennen kann.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Cylon am 06. Februar 2010, 20:26:06
Super Sache! Bin sehr gespannt wie's mit dem russischen Programm weitergeht. Besonders schön ist das sie einen langfristigen PLAN haben.
So etwas wie die obige Präsentation würde ich mir von der NASA wünschen...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 06. Februar 2010, 23:46:17
Progress fliegt bis 2016 und wird von Parom abgelöst, Sojus fliegt bis 2017 und wird dann vom neuen russischen Raumschiff abgelöst.

Sind diese beiden Schiffe dann genauso verwandt wie Progress und Sojus oder werden sie unabhängig voneinander entwickelt? Die Verbindung ermöglicht ja solche Dinge wie die Einführung der neuen digitalen Steuerung, die zuerst bei Progress erprobt wurde und dieses Jahr den ersten Einsatz auf der Sojus erleben wird. Ich finde, das ist ein Vorteil, den man auf keinen Fall aufgeben sollte.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. Februar 2010, 11:53:49
Verwand sind sie schon - aber nicht mehr so direkt wie Sojus und Progress. Progress ist ja direkt aus Sojus abgeleitet - eine modifizierte Sojus.

Der Unterschied zwischen Parom und dem PPTS sind da deutlich größer. Das ist aber notwendig, da Parom anders eingesetzt wird als Progress.

Anstatt für jeden Fracht Transport ein eigenständiges Transport Schiff zu starten, sollen nur noch Cargo Container gestartet werden, die dann von Parom in einem niedrigem Orbit eingefangen und zur ISS gebracht werden sollen. Parom selber bleibt über seine gesammte Lebensdauer im Orbit, und kann mehrere solcher Container einfangen.

Im Grunde wird Parom dadurch eine wiederverwendbare Ober-Stufe. Die Nutzlast des Trägers wird gleichzeitig besser ausgenuzt - da der Start des "Servce Moduls" von der eigendlichen Cargo Mission getrennt wird - meiner Meinung nach ein revolutionäres Konzept welches die Transport-Kosten deutlich reduzieren wird.

Das Konzept bietet auch das Potential unterschiedliche Container zu konzipieren: pressurized, un-pressurized, fuel - auch kleine Stationsmodule ala Pirs können transportiert werden. Man könnte auch eine Fracht Rückkehrkapsel entwickeln die download Möglichkeiten bietet.

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 07. Februar 2010, 12:10:48
Den Namen hatte ich schon mal gelesen, aber irgendwie war mir durchgerutscht, was dahinter stecken wird. Über wieviele Container welcher Größe reden wir denn? Und wo soll Parom zwischen zwei Containerstarts denn "geparkt" werden? Wird sich Parom durch einen Tankcontainer auftanken lassen, damit er wie die alten Progress Reboost-Fähigkeiten erhält? Und zuguterletzt möchte ich anführen, dass die russischen Raumfahrtingenieure da ein diffiziles Einfangmanöver planen. In welchem Orbit soll das denn stattfinden?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. Februar 2010, 12:18:45
Es gibt zu PAROM schon viele Beiträge im Forum...
Also auch mal Suchen.
Einiges ist schon sehr alt.  ;)

Das Konzept ist eine "Fähre" (rus. PAROM), die den Orbitaltransport übernimmt. Dazu ist sie an jedem Ende mit einem Kopplungsadapter ausgerüste und hat einen Durchgangstunnel, der "begehbar" ist.
Mit dem neuen Schiff ist es eher weniger kompatibel.
Die Transportcontainer werden in eine (niedrige) Umlaufbahn geschossen. PAROM holt sie ab und bringt sie an ein Ziel. Das Zeil kann alles sein (ISS, andere Station, modulares Raumschiff...).
PAROM ist auftankbar.
Zwischen den Missionen kann es freifliegen oder (besser) ist (irgendwo) angedockt...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. Februar 2010, 12:25:54
Über wieviele Container welcher Größe reden wir denn?
Die Lebensdauer von Parom soll ~15 Jahre betragen, wärend dieser Zeit sind 60 Missionen geplant (4 pro Jahr). Container können eine Nutzlast von 12-14t transportieren.

Zitat
Und wo soll Parom zwischen zwei Containerstarts denn "geparkt" werden? Wird sich Parom durch einen Tankcontainer auftanken lassen, damit er wie die alten Progress Reboost-Fähigkeiten erhält?
Parom wird an der ISS, bzw OPSEK geparkt, ist mit Treibstoffleitungen ausgerüstet und wird natürlich für jede Mission neu betankt. Ob Parom auch zum Reboost eingesetzt werden soll, weiß ich nicht - möglich wird das wohl sein. Parom kann einen Freiflug von rund 180 Tage absolvieren.

Zitat
Und zuguterletzt möchte ich anführen, dass die russischen Raumfahrtingenieure da ein diffiziles Einfangmanöver planen. In welchem Orbit soll das denn stattfinden?
Kann ich dir leider nicht beantworten - aber ich schätze es wird etwas zwischen 100 und 200km sein. Der Container ist nur mit Lagekontrollsystemen und einem Passivem Docking Modul ausgestatten, Parom übernimmt die aktiven Manöver.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. Februar 2010, 12:31:37
Auf der Planungskarte von ENERGIJA (schon weiter oben angesprochen) ist der Einsatz von PAROM ab 2014 geplant (vorletzte Zeile)...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016664.jpg)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 07. Februar 2010, 12:33:44
Neubetankung für jede Mission? Also werden die Container immer eine Tanksektion an Bord haben, denn aus den Tanks von ISS oder OPSEK wird man Parom sicherlich nicht betanken wollen. Treibstoff wächst nun einmal nicht auf Bäumen und schon gleich gar nicht im Orbit.

Wie wahrscheinlich ist eigentlich der Einsatz ab 2014? Die Russen sind ja leider auch nicht davor gefeit, großartigen Ankündigungen am Ende nichts folgen zu lassen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 07. Februar 2010, 12:35:48
Muss mich korrigieren...
Die Karte wurde nur auf der Konferenz von ENERGIJA präsentiert, zeigt aber das russische Weltraumprogramm...

@ Ruhri
was willst du uns eigentlich sagen   ???

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. Februar 2010, 12:41:31
Neubetankung für jede Mission? Also werden die Container immer eine Tanksektion an Bord haben, denn aus den Tanks von ISS oder OPSEK wird man Parom sicherlich nicht betanken wollen. Treibstoff wächst nun einmal nicht auf Bäumen und schon gleich gar nicht im Orbit.
Natürlich muss der Treibstoff für Parom in den Orbit gebracht werden. Ich denke auch, das der Standard Container - genau wie die Progress einen Mix aus Gas/Flüssigkeit und Stückgut transportieren wird - macht ja auch Sinn.

Eine Betankung aus dem Vorrat der Station ist aber sicher möglich - und bestimmt nicht auszuschließen. Orbitale Treibstoffdepots sind ja auch in den USA modern.

Zitat
Wie wahrscheinlich ist eigentlich der Einsatz ab 2014? Die Russen sind ja leider auch nicht davor gefeit, großartigen Ankündigungen am Ende nichts folgen zu lassen.
86,5563321%
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 07. Februar 2010, 12:43:21
was willst du uns eigentlich sagen   ???

Womit jetzt genau? ???
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. Februar 2010, 12:48:13
In Parom mehr Treibstoff zu lagern als für eine Mission notwendig ist, macht energetisch auch keinen Sinn - da überschüssiger Treibstoff ja unnötige Masse wäre, die bewegt werden will.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 07. Februar 2010, 12:49:35
Wie wäre es mit Hybridantrieb?

Ionenantrieb, um langsam von der ISS in den Cargoorbit zu kommen, und für Lageregelung,  und für schnelle Maneuver LH2/LOx


Ja, dass die Elektronik nicht jedes mal neu gebaut werden musss wäre ein Vorteil... Dann bräuchte man nur noch standartisierte Container, die man unterschiedlich befüllen könnte...

Ob das Service-Modul allerdings 15 Jahre der Strahlung widersteht?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: paygar am 07. Februar 2010, 12:57:22
Könnte man auch hier versuchen beim Thema zu bleiben, es geht um Russische Raumfahrt und nicht um Hybridantriebe, dazu gibts doch extra den Forenbereich: Konzepte und Perspektiven: Raumfahrt
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. Februar 2010, 12:58:17
Wie wäre es mit Hybridantrieb?
Sowas ist nicht geplant. Als Treibstoff für den Tug ist wohl AT+NDMH vorgesehen.

Zitat
Ob das Service-Modul allerdings 15 Jahre der Strahlung widersteht?
Warum nicht?

Auch noch einmal zur Verwandschaft: Parom hat sich wohl eher aus TKS Technologie entwickelt - ist also mehr Stationsmodul als Raumschiff ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 07. Februar 2010, 13:06:06
Ja, dass die Elektronik nicht jedes mal neu gebaut werden musss wäre ein Vorteil... Dann bräuchte man nur noch standartisierte Container, die man unterschiedlich befüllen könnte...

Ob das Service-Modul allerdings 15 Jahre der Strahlung widersteht?

Das ist der entscheidende Punkt! Die Belastungen im Weltraum sind sehr hoch für die Technik. Zum Glück sind die (gerade im LEO) inzwischen wohl recht gut bekannt.

Der Container wäre dann vermutlich genauso standardisiert wie die Frachtabteilungen von Progress und ATV.

In Parom mehr Treibstoff zu lagern als für eine Mission notwendig ist, macht energetisch auch keinen Sinn - da überschüssiger Treibstoff ja unnötige Masse wäre, die bewegt werden will.

Das schon! Umpumpen macht aber nur dann wirklich Sinn, wenn man eben keine standardisierten Container plant. Dann würde der Inhalt eines Tankcontainers komplett in die Stationstanks umgefüllt und bei den nächsten Missionen immer genau berechnet in Parom umgepumpt. Ich würde jetzt aber auch spekulieren, dass jedes Mal Treibstoff transportiert wird und zwischen Station und Parom (für Reboost und Folgemission) aufgeteilt werden wird.

Wie würde man die Container eigentlich wieder loswerden? Ich vermute, Parom würde den alten Container auf einen niedrigeren Orbit bringen, wenn es den neuen abholen fliegt.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. Februar 2010, 13:14:26
Wie würde man die Container eigentlich wieder loswerden? Ich vermute, Parom würde den alten Container auf einen niedrigeren Orbit bringen, wenn es den neuen abholen fliegt.
Ja, Parom koppelt den mit Müll beladenen Container ab und bremst ihn zum verglühen ab. Das mit dem Abholen eines neuen Containers zu verbinden ist vielleicht clever - habe ich aber nichts von gehört.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 07. Februar 2010, 13:17:02
Mit welchem Träger würden dann die Container gestartet werden? Angara oder Rus-M?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 07. Februar 2010, 13:36:31
Wahrscheinlich Angara A3. Da passt die verfügbare Nutzlast mit dem Gewicht des Containers gut zusammen. Rus-M hat eine höhere Nutzlast.

Trägerfrage ist interessant. In dem Zeitplan (siehe Jakdas Post) gibt es einige Module mit 40t Masse die ab 2019 gestartet werden sollen. Das könnte nur eine Angara A7 liften.

Hier (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/content/photogallery/gallery_198/pages/IMG_7413.htm) sind die Entwicklung von wahrscheinlich Angara und Rus-M zu sehen. Seltsamer weise schaut es so aus als ob Rus-M erst 2019 fertig wird? Das wäre strange, da das PPTS ja für 2015 geplant ist. Leider kann ich die Beschriftung nicht entziffern  :o


Nach stöbern im NK-Forum stellt sich das alles etwas anders dar. ^^

Anscheinend ist Angara garnicht in der Folie zu sehen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up001029.jpg)
Hier scheint es sich um 2 Varianten der Rus-M zu handeln? einmal 12-14t Nutzlast ab 2014 für Parom und PPTS und einmal 60-65t Nutzlast ab 2019.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 07. Februar 2010, 13:46:03
Wäre interessant, wenn die Russen das machen würden. Auf jeden Fall kann man ja so ein Raumschiff für einen Marsflug bauen, und dann noch mit der ESA und der Ariane hat man eine gute Rückversicherung.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: feize am 07. Februar 2010, 14:09:54
Wäre interessant, wenn die Russen das machen würden. Auf jeden Fall kann man ja so ein Raumschiff für einen Marsflug bauen, und dann noch mit der ESA und der Ariane hat man eine gute Rückversicherung.

Das ist doch mal was, wenn Russen und wir Europäer den Amis zeigen wie es geht! ;D ;D ;D

Gruss Feize
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 07. Februar 2010, 14:28:40
Ich denke da schon, dass Roskosmos das mit der ESA machen wird, immerhin haben die z.Z. einen nicht so schlechten Draht zueinander. ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: pulsar am 08. Februar 2010, 10:44:54
Die Nutzlast des Trägers wird gleichzeitig besser ausgenuzt - da der Start des "Servce Moduls" von der eigendlichen Cargo Mission getrennt wird - meiner Meinung nach ein revolutionäres Konzept welches die Transport-Kosten deutlich reduzieren wird.

Ja, aber wir sehen oft bei wiederverwenbaren Systemen, dass Wiederverwendbarkeit mehr Komplexität verursacht, und damit höhere Kosten.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 08. Februar 2010, 12:30:32
Das stimmt, lässt sich aber hoffentlich vermeiden. Zumindest muss ein einmal gestartetes Parom die besonders stark beanspruchenden Missionsphasen Landung und Start nicht durchlaufen. Ob die in Missionen zu zählende Lebensdauer erreicht werden kann, müssen wir dann sehen. Entdeckte Schwachpunkte werden sich bei späteren Versionen hoffentlich beheben lassen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 08. Februar 2010, 15:40:00
Die Nutzlast des Trägers wird gleichzeitig besser ausgenuzt - da der Start des "Servce Moduls" von der eigendlichen Cargo Mission getrennt wird - meiner Meinung nach ein revolutionäres Konzept welches die Transport-Kosten deutlich reduzieren wird.

Ja, aber wir sehen oft bei wiederverwenbaren Systemen, dass Wiederverwendbarkeit mehr Komplexität verursacht, und damit höhere Kosten.
Die Komplexität wird meistens gesteigert durch Systeme wie Flügel usw. Die braucht man aber nur, wenn man zur Erde zurückkehrt. Da Parom das nicht braucht, hat man auch nur eine geringe Komplexitätssteigerung. Das scheint auch beherrschbar zu sein. Autonomes Docking ist bei den Russen üblich, damit hat man Erfahrung, und dass Raumstationsmodule, mit denen man Parom vergleichen kann, ganz ordentliche Lebensdauern haben ist bekannt.

Man kann den Schritt von Progress zu Parom nicht mit dem von Saturn zu Shuttle vergleichen, um die Komplexität brauchen wir uns wohl keine Sorgen machen.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 08. Februar 2010, 15:51:39
Vergiss den Hitzeschild nicht - bei Parom natürlich auch nicht notwendig.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 08. Februar 2010, 15:52:51
Fällt unter Flügel usw
Sowas würde ich doch nie vergessen ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 08. Februar 2010, 15:58:54
Dachte ich mir schon, aber ich wollte es trotzdem noch einmal erwähnen. ;)

Das hat aber auch etwas damit zu tun, wie lange so ein ISS-Modul benutzt werden kann und wie kurz eine Sojus (oder das gestrichene CRV). Ein Bauteil der ISS wird bei der Rückkehr zur Erde zerstört, aber ein landefähiges Fahrzeug muss tipptopp in Schuss sein. Andernfalls hätten wir eine Wiederholung der Columbia-Katastrophe.

Bei einem unbemannten Fahrzeug, das nur im Orbit operiert, entfällt diese Schwierigkeit natürlich.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pham am 09. Februar 2010, 15:04:39
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,676831,00.html

"Russland will den Preis für seine Zubringerflüge zur Internationalen Raumstation massiv erhöhen. Und weil die Nasa ihre Space Shuttle bald ins Technikmuseum abgeben wird, werden die Amerikaner die Forderung wohl auch erfüllen müssen."

Wie überraschend?
Da die Threats in die dieses Thema auch passen würde gesperrt sind, poste ich es mal hier rein.
Ob die Amerikaner das auch in Ihrer Rechnung eingepreist hatten, als sie das Shuttle und alle möglichen Nachfolger auf Eis legtenm bzw. cancelten?  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 09. Februar 2010, 15:35:53
Nun, mit zwei neuen Raketen, einem neuen Frachtkonzept und -transporter und einer neuen Mannschaftskapsel, nicht zu vergessen dem Nuklearantrieb haben die Russen einiges zu finanzieren und brauchen das Geld.

Ich bin mir aber sicher, dass die kapitalismusgestählten Amerikaner das verstehen werden: Das ist nichts anderes als das Prinzip von Angebot und Nachfrage.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 09. Februar 2010, 15:42:00
Hier entsteht gerade ein Monopol, wie wir es bei der ISS noch nie dauerhaft hatten: Nur die Russen können bemannte Flüge durchführen.

Angebotsmonopole haben es nun mal so an sich, dass sie die Preise erhöhen.(Abiturstoff - muss ich mich gerade mit beschäftigen :'()

Irgendwie setzen die Russen damit auch schon den "Commercial Crew Transport" um, den die NASA haben will. Um mal NASA und Roskosmos zu vergleichen: Das aktuelle Angebot der Russen ist Blaupause und Messlatte für die Konzepte, die die NASA in den nächsten Jahren haben will, sowohl was die Leistung als auch die Kosten betrifft.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 09. Februar 2010, 16:06:42
Die Russen schneiden sich aber ins eigene Fleisch, wenn sie damit überziehen. Weil je teurer der Crerw Transport wird, desto weniger Geld steht von Seiten der NASA für den Unterhalt der ISS zur Verfügung.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 09. Februar 2010, 16:12:20
Das könnte hinkommen, da stellt sich nur die Frage, ob die Mehreinnahmen es ermöglichen, dass Russland einen größeren Anteil an der Versorgung finanzieren kann. Andererseits ist der NASA Anteil an der Versorgung durch eigene Flüge demnächst gleich Null, bis Cygnus oder Dragon die ISS anfliegen. Solange müssen die sowieso alles bezahlen, bzw. mit Vorleistungen verrechnen, während andere die Versorgung übernehmen.
mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: 4rest am 09. Februar 2010, 19:32:30
Schalom

Die Russen haben kein Monopol die Chinesen waren vor kurzem auch im All.
Was haltet ihr davon nicht viel zu sehen aber es schein Rokosmos versucht die Erde vom Satellitenschrott uns zu befreien.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up001028.jpg)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tobi am 09. Februar 2010, 19:40:59
Die Chinesen können aber die ISS bisher nicht anfliegen, weil Anflug und Dockingtechnologie noch fehlt. Außerdem sind die Chinesen (noch) nicht beim ISS Programm dabei.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 09. Februar 2010, 20:22:31
Die Verträge mit USA sind bis einschl. 2012 fest. Was danach kommt hätte sowieso verhandelt werden müssen.
Und uns ist doch klar, es wäre auf jeden Fall teuer geworden, auch mit Constellation...
Den Russen jetzt das Grundprinzip des Kapitalismus vorzuwerfen...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: bonsaijogi am 09. Februar 2010, 20:38:34
Den Russen jetzt das Grundprinzip des Kapitalismus vorzuwerfen...

... bedeutet, meiner Meinung nach, dass sie Ihre Mitflug-
gelegenheiten für die Amis bisher viel zu günstig angeboten
haben.

Ich persönlich habe den größten Respekt für die Leistungen der
Russen in der Raumfahrt und ich finde sie haben es verdient, für
diese endlich entsprechend bezahlt zu werden.

Auch wenn sie nicht die telegenen Hightech Vehicel wie die
US Kollegen auf ihren Startrampen stehen haben, brauchen sie
sich nicht hinter den Amis zu verstecken.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Dutch am 10. Februar 2010, 07:31:41
Ich gönne den Russen im Moment jeden Cent, denn ihre Konzepte wie Parom etc. sind das Vernünftigste seit langem.
Just my2cent
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pham am 10. Februar 2010, 08:37:53
Die Verträge mit USA sind bis einschl. 2012 fest. Was danach kommt hätte sowieso verhandelt werden müssen.
Und uns ist doch klar, es wäre auf jeden Fall teuer geworden, auch mit Constellation...
Den Russen jetzt das Grundprinzip des Kapitalismus vorzuwerfen...

Grüße
jakda...
Ich glaube nicht dass jemand den Russen für diese Vorgehensweise kritisiert (eher im Gegenteil).
Die Kritik richtet sich wenn dann eher gegen die Blauäugigkeit der Amerikaner .. und gegen deren Konzeptlosigkeit.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 10. Februar 2010, 18:31:22
Zitat
Ich gönne den Russen im Moment jeden Cent, denn ihre Konzepte wie Parom etc. sind das Vernünftigste seit langem.

Affen zum Mars, Atomtriebwerk, Parom, ... Alles ehrenhafte Konzepte, die viel versprechen... So gesehen dürften sie einiges mehr verlangen (auch darum weil die Amerikaner so *** waren, ihr Vehikel ohne Ersatz aufzugeben)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. Februar 2010, 10:36:05
PERMINOW, Chef ROSKOSMOS, hat dem Radio "Stimme Russlands" ein ausführliches Interview gegeben.
ROSKOSMOS berichtete am 09.02. darüber. Auch NovKos zitiert in mehreren Beiträgen daraus...
hier mal ein paar Punkte:
- Ende Constallation in USA hat z.Z. keine Einfluss auf das festgelegte
  russische Weltraumprogramm bis 2020.
- Neue Generation von Raumschiff und Träger wird weiterentwickelt,
  man liegt im Zeitplan
- BAIKONUR wird bis zum Ende des Mietvertrages genutzt...
  WOSTOTSCHNIE ist aber notwendig für einen unabhängigen Zugang
  Russlands zum Weltraum
- Ein bemannter Marsflug ist z.Z. noch nicht in den Plänen aufgenommen.
  dazu sind noch viele Dinge zu klären und vorzubereiten.
  Er sprach "Mars 500" an und die Entwicklung eines atomaren Antriebes,
  welcher die Reisezeit sehr verkürzen wird. Der atomare Antrieb ist eine
  Aufgabenstellung des Präsidenten...
- Die private Raumfahrt ist in Russland bis jetzt noch kein Thema,
  man sperrt sich aber auch nicht ...
- ROSKOSMOS ist an einer Zusammenarbeit mit den USA bei der
  technologischen Entwicklung interessiert.
  Das schließt auch atomare Motoren ein...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 11. Februar 2010, 20:53:35
Zitat
ROSKOSMOS ist an einer Zusammenarbeit mit den USA bei der technologischen Entwicklung interessiert.
Klingt ja sehr gut, nur laut Erfahrung wird es nie dazu kommen..
Zu viel Misstrauen, und Techologie darf nicht ausgetauscht werden...

Lasse mich aber gern eines besseren belehren ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 12. Februar 2010, 14:08:33
Technologieaustausch gibt es doch durchaus. Beispiele: Atlas III/V mit russischem RD180 Triebwerk oder Taurus II mit NK33 und Jushnoje-Hauptstufe
mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 12. Februar 2010, 18:49:55
In der Grafik von knt vom 7. Februar (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3428.msg134879#msg134879) sind doch Angara und Rus zu erkennen. Die Angara erkennt man an den Universalmodulen. Deren Entwicklung sollte in nächster Zeit zu ersten Probeflügen führen. Immerhin wurde das UM1 ja schon beim Start der südkoreanischen Trägerrakete getestet.

Und die "massive" Preiserhöhung ist ein typischer Spiegel-Jargon. Bitte bedenkt dies. ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 12. Februar 2010, 19:20:46
Günther, das ist wahrscheinlich nicht die ANGARA, sondern die RUS-M...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up001026.jpg)

hier besser:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up001027.jpg)

Hoffe jedenfalls, das ich das richtig mitbekommen habe...
Quelle: Forum NovKos

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 12. Februar 2010, 20:23:38
Aber die beiden Raketen sehen doch grundverschieden aus.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich dabei um Angara und Rus handelt. Immerhin beginnt die Testphase bei der einen Rakete bereits 2010 und die Einsatzphase 2015. Das kann nur die Angara sein.

Möglicherweise hat man das Design der Rus noch einmal soweit verändert, dass sie jetzt der Angara ähnlicher ist. Auf der Folie ist aber noch das alte Design zu sehen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 12. Februar 2010, 20:35:10
Ja Günther, das hat mich zuerst auch irritiert. Aber Angara passt einfach nicht. Die erste Rakete hat eine Nutzlast von 12-14t und ist 2014 einsatzbereit - genau wie das PPTS - das muss also RUS-M sein.

Die zweite Rakete ist mir völlig schleierhaft. Das könnte eine Angara 7 sein - oder eine unbekannte RUS-M Version. Andreas, gibt die Beschriftung der Zeilen hier keinen Hinweis?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Halbtoter am 12. Februar 2010, 21:26:32
Was mir komisch vor kommt ist das die Sojus nur bis 2020 fliegen soll aber eine neue Kapsel, die in der ersten Zeile abgebildet ist erst 2030 fliegen soll. Heist das dass die Russen ein Loch von 10 Jahren haben wo sie nicht bemannt fliegen werden?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 12. Februar 2010, 21:58:37
Nein.

Auf dieser Folie geht es um Mondforschung.

Irgendwo weiter vorn in diesem Thema hatten wir auch eine zur Entwicklung der LEO-Raumfahrt.

Hier: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3428.msg134852#msg134852.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 15. Februar 2010, 01:14:18
Suzy hat ein paar Infos zum russischen "Mars Programm" - ähnliches hatten wir glaube ich schon paar beiträge weiter oben.

Zitat
“In the foreseeable future no flights to Mars are planned. New modern or future systems of power impellent installations are for this purpose necessary; as well as these, there may also be nuclear installations developed,” Perminov noted.

more: http://ruspace.blogspot.com/2010/02/mars-500-spacesuits-tested.html

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 19. Februar 2010, 20:54:12
N'abend,

auch die russische Vorbereitung auf einen Weltraumaustieg unterscheidet sich fast gar nicht von der US-Amerikanischen Variante. Trotzdem ganz interessant. ;)
http://www.youtube.com/watch?v=YMGZ9Kqq0mk
Quelle:tvroscosmos
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 19. Februar 2010, 22:21:57
Natürlich ist das interessant, endlich auch mal Aufnahmen vom Training der Kosmonauten zu sehen. :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Niemand am 21. Februar 2010, 12:01:48
Wollte fragen, wie es nun um die ganzen neuen russischen Programmesteht: Angara, Rus-m, Atombetriebenes Raumschiff, PPTS, Parom, Sojuz-2, Kliper,..... Gibt es da schon das nötige Geld? Ist das alles real für Russland? (Sorry, bin noch sehr neu hier...)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 21. Februar 2010, 12:07:08
Hi,

und herzlich Wilkommen bei uns hier im Forum.
Die beste Möglichkeit um sich zum Thema russisches Raumprogamm auf Stand zu bringen, ist sich hier diesen Thread durchzulesen. Da steht eigentlich alles Wichtige drinn. ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Niemand am 21. Februar 2010, 12:09:28
ok und danke  :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 21. Februar 2010, 12:12:45
Hier steht auch noch etwas zur Historie der russischen Raumfahrt drin.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3668.msg120569#msg120569
Weiterhin haben wir auch noch einen Thread zu Roscosmos, auch dort gibt es dazu einiges zu lesen.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3186.0
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Niemand am 21. Februar 2010, 12:51:06
Ui, nochmal Danke, hab viel zu lesen :)  Eine Frage hätte ich noch: Wie würdet ihr die russische Raumfahrt insgesamt einschätzen? (Sorry, wenn das i-wie zu naiv ist...)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 21. Februar 2010, 15:14:53
Eine Frage hätte ich noch: Wie würdet ihr die russische Raumfahrt insgesamt einschätzen? (Sorry, wenn das i-wie zu naiv ist...)
Schwer zu beantworten - weil unspezifisch, ist die Frage auf jeden Fall. ;)

Roskomos hat sehr ambitionierte Pläne die weit in die Zukunft (bis 2040) reichen. Ziel ist die (Weiter-) Entwicklung einer Infrastruktur die bemannte und unbemannte Forschungsmissionen im Sonnensystem ermöglicht.

Ein Eckstein ist dabei der günstiger und zuverlässiger Zugang zum Orbit und eine Orbital Station - ich habe wenig Zweifel das ihnen das gelingen wird. Mit dem PPTS, Parom, Rus-M, Angara, und OPSEK hat Roskosmos überzeugende und technisch ausgereifte Konzepte.

Ein weiterer Eckstein ist die Überwindung interplanetarer Distanzen. Roskosmos will dafür anstatt traditioneller chemischer Antriebe, Nuklearreaktoren und elektrische Antriebe einsetzen. Die Idee überzeugt mich und ich bin gespannt ob ihnen das gelingt. Zweifel ob sie diesen Teil ihrer Vision finanzieren können bleiben aber.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 21. Februar 2010, 15:42:05
Ich sehe das auch so wie knt: Die Pläne von Roskosmos sind ambitioniert, aber technisch ausgereift und soweit überzeugend. Die meisten größeren Projekte sind derzeit eine Evolution erfolgreicher Systeme. Rus-M und Angara z.B. verwenden Triebwerke, die schon in anderer Variante in der Zenit fliegen. Nuklearreaktoren im Weltraum sind für die Russen auch nichts neues, die sind schon erfolgreich eingesetzt worden in einigen (Militär-)Radarsatelliten.

Das größte Problem ist sicherlich die Finanzierung, aber hier haben die Russen die Situation, dass sie auch kommerziell Geld verdienen. Die heutigen Trägerraketen sind recht erfolgreich (Sojus, Proton) und spülen Geld in die Kassen, außerdem sollen z.B. die Amis demnächst mehr für ihre Astronauten zahlen, die auf der Sojus starten, so dass auch da Gewinne in die Kasse kommen. Dadurch muss die Regierung nicht soviel zuschießen wie z.B. die USA.

Persönlich gehe ich davon aus, dass alle wichtigen Roskosmos Projekte auch umgesetzt werden, aber wahrscheinlich nicht im Zeitplan. Wenn es da an Geld mangelt, wird man Projekte wohl auf Sparflamme weiterbetreiben, aber nicht sofort einstellen (wie oft die NASA).

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 21. Februar 2010, 16:13:43
wie knut schon sagt - die Frage kann man nicht einfach so beantworten - wie Russland hat eine 5 - Amerika eine 7...

Russland hat 2 Programme - eins bis 2020, und ein weiteres bis 2040, das auf dem 1. aufbaut.
Im Rahmen dieser Programme wird die Finanzierung in den russischen Haushaltsplan festgelegt.
Da Russland gerade am Ende von umfangreichen Umstrukturierungsarbeit in der Raumfahrindustrie steht, werden auch der Einsatz der Finanzmittel in Zukunft effektiver und transparenter, was zu einem höheren Wirkungsgrad führen wird, also keine "dunklen Kanäle" mehr...
Dazu ist die Armee jetz ausgegliedert - nicht mehr in Baikonur oder Sternenstädtchen...
Und dann hat man in Russland in den letzten Jahren viel für die eigene Identität getan - das trägt langsam Früchte, besonders bei der Jugend. Gerade der letzte Punkt ist wichtig - wenn man stolz auf "seine" Raumfahrt ist, akzeptiert man auch die finanziellen Ausgaben.

Natürlich spielt auch die internationale "Vermarktung" eine wichtige Rolle. Aber da gibt es auch schnell mals Spekulationen. Die USA bezahlen vertraglich bis Ende 2012 pro Astronaut 51 Mill$... Das ist, glaube ich, ein fairer Preis.

Grüße
jakda...


Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Niemand am 21. Februar 2010, 18:47:16
Vielen Dank für eure Einschätzungen! Das mit den Finanzproblemen ist ja in Russland leider weit verbreitet... Insgesamt versuche ich mal ein Gesamtbild zu schaffen, was die heutige russische Raumfahrt angeht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 21. Februar 2010, 18:48:33
War PPTS eigentlich das System, bei dem die Russen die ESA mit ins Boot holen wollten? Die Zusammenarbeit zur Entwicklung eines neuen bemannten Raumfahrzeugs wurde aber letztlich beendet!?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 21. Februar 2010, 18:53:35
War PPTS eigentlich das System, bei dem die Russen die ESA mit ins Boot holen wollten? Die Zusammenarbeit zur Entwicklung eines neuen bemannten Raumfahrzeugs wurde aber letztlich beendet!?

Nein, das war das sogenannte CSTS. Als damals dann aber leider keine Zusammenarbeit zustande kam gingen die Russen zum PPTS über. Das Design ist stark unterschiedlich zwischen den beiden Raumfahrzeugen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 21. Februar 2010, 19:26:52
Nein, das war das sogenannte CSTS. Als damals dann aber leider keine Zusammenarbeit zustande kam gingen die Russen zum PPTS über. Das Design ist stark unterschiedlich zwischen den beiden Raumfahrzeugen.
Ich bin der Meinung: Das PPTS basiert sehr stark auf der ACTS/CSTS Studie die Roskosmos und ESA zusammen gemacht haben. Sicher wird das eine oder andere im Nachhinein geändert - aber große Unterschiede sind mir nicht bewust.

Das ACTS selber hat sich im Prozess stark gewandelt - von einer Sojus artigen 3 Modul Konfiguration zu einer 2 Modul Konfiguration. Vielleicht hast du diesen lezten Schritt vor dem Ende der Studie nicht mit bekommen.

Zak stellt das PPTS jeden falls auch in direkten Zusammenhang mit der ACTS Studie: http://www.russianspaceweb.com/acts.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 21. Februar 2010, 20:42:54
Das ACTS selber hat sich im Prozess stark gewandelt - von einer Sojus artigen 3 Modul Konfiguration zu einer 2 Modul Konfiguration. Vielleicht hast du diesen lezten Schritt vor dem Ende der Studie nicht mit bekommen.

Hm, das wirds wohl sein. Das letzte was ich gesehen hatte war das stark ATV beeinflusste 3 Modul Design.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 24. Februar 2010, 18:57:24
Interview mit Anatoly Perminov mit massig Infos!

http://ruspace.blogspot.com/2010/02/anatolii-perminov-interview.html

Zitat


Q. Coming back to internal Russian business. What are the priorities of the civil space exploration in 2010?
Space exploration in Russia enter its new evolution stage, which is featured by full-scale integration of space assets and technologies into national science and economy.
The following priorities of space exploration in Russia have been defined under support of the Russian President and Russian Government:
-- maximum satisfaction of the social, economical and scientific needs in space outcome by deploying and effective utilization of the national space satellite constellations for various purposes;
-- complete accomplishment of the Russian commitments under various international space projects, including the ISS, as well as deployment of the ISS Russian segment and enhancement of RS utilization effectiveness;
-- exploration of planets and bodies of the Solar system aimed at acquiring fundamental knowledge about the world around us, extra-terrestrial resource utilization, study of the Earth climate change mechanism, search of life in outer space, prepare and carry out large-scale lunar and martian projects, including human space missions, etc.
We initiated development of advanced space systems for various purposes.
I’d like to draw your attention first to the International Space Station (ISS)- the most outstanding space habitation ever built by the mankind. Russia improves its segment and performs space experiments, and maintains ISS transport and supply support by Soyuz TMA and Progress vehicles in parallel. Russia also provides Soyuz TMA crew rescue opportunities in case of emergency.
Due to upcoming Shuttle retirement, NASA and Roscosmos signed a contract which covers transportation / return of the US astronauts to the ISS by Russian crew vehicles.
ISS RS evolution plan is being implemented. New Russian Mini Research Module MRM-2. MRM-1 will join ISS RS in 2010, and Multipurpose Laboratory Module will come in 2011. Both modules undergo intensive preparatory operations.
With these modules, Russia will enhance research and experimental program onboard the ISS, improve conditions for the crew inside the station and on its outer surface.
Concerning priorities of the human spaceflight program, these are the following:
- fulfillment of the national research and experimental program onboard the ISS RS;
- ISS RS operations, including transport and cargo supply support, mission control, maintenance, etc.;
- fulfillment of the international commitments wrt ISS partners on cargo delivery and crew transportation, station 6 crew rescue;
- design and development of the advanced crew transportation system;
- development and construction of the Vostochny space port.

Currently, there is a positive tendency of GLONASS qualitative enhancement. A set of measures aimed at achievement of the competitive status for the national Global Navigation System is being carried out. Russian navigation user equipment and technologies are developed and introduced.

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 24. Februar 2010, 20:59:12
War hier nicht mal die Rede von einem deutschsprachigen Forum?

Allerdings ist nicht (mehr) die Rede vom Ausbau des russischen Segments durch 3 weitere Module in den Jahren 2013 bis 2015.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 25. März 2010, 00:36:07
RIAN wartet mal wieder mit einer mysterioesen Meldung auf:

Russland stellt bald Rockot-Trägerrakete in Dienst (http://de.rian.ru/russia/20100324/125606459.html)

Demnach werde man die Rockot, deren Flugtetests abgeschlossen seien, bis zur "Aufnahme der perspektivischen Raketen der gleichen Klasse Sojus-2.1V und Angara-1.2 in die Bewaffnung eingesetzt."

????

Fliegt die Rockot nicht schon eine ganze Weile erfolgreich? Ich hatte erst vermutet, das bezieht sich vielleicht nur auf militaerische Nutzlasten und die Meldung wuede nichts anderes besagen, als dass die Rockot die Kosmos 3M und Zenit endgueltig abloesen wuerde. Aber es gab ja auch schon letztes Jahr russische militaerische Starts der Rockot.

Was will RIAN also sagen?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 25. März 2010, 01:55:07
Hier gibt es einige Karten vom neuen Kosmodrom Wostotschny.

http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=19909.0

Das Areal scheint etwa 550 km² zu umfassen. Neben 2 Startplattformen für die RUS-M finden sich die üblichen anderen Anlagen: Flugplatz, Industriegebiet, Treibstofffabrik & -speicher, etc pp. nichts aussergewöhnliches.

Eine Startrampe für Angara oder Sojus sind in den Plänen dagegen nicht zu finden.

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: wernher66 am 25. März 2010, 09:49:31
RIAN wartet mal wieder mit einer mysterioesen Meldung auf:

Russland stellt bald Rockot-Trägerrakete in Dienst (http://de.rian.ru/russia/20100324/125606459.html)

Demnach werde man die Rockot, deren Flugtetests abgeschlossen seien, bis zur "Aufnahme der perspektivischen Raketen der gleichen Klasse Sojus-2.1V und Angara-1.2 in die Bewaffnung eingesetzt."

????

Fliegt die Rockot nicht schon eine ganze Weile erfolgreich? Ich hatte erst vermutet, das bezieht sich vielleicht nur auf militaerische Nutzlasten und die Meldung wuede nichts anderes besagen, als dass die Rockot die Kosmos 3M und Zenit endgueltig abloesen wuerde. Aber es gab ja auch schon letztes Jahr russische militaerische Starts der Rockot.

Was will RIAN also sagen?

Das ist eine alte Praxis in der Raketentechnik aus Sowjetzeiten.
Jede Rakete (besser Raketenkomplex) durchläuft eine längere Phase der Erprobung und Abnahme (russisches Kürzel LKI).
Dieses Phase dauerte beispielsweise bei der Proton-K 10 Jahre und umfasste rund 50 Schüsse !
Alle "neuen" russischen Raketen wie Rockot, Sojus-2 und Proton-M stehen immer noch in der sogenannten Erprobungsphase, obwohl sie von Anfang an auch teure kommerzielle Nutzlasten beförderten ( es geht darum, Geld mit diesen Raketen zu verdienen).
Also, RIAN teilt mit, daß ein formeller Verwaltungsakt (Überführung aus der Errpobungs- in die Einsatzphase) kurz bevor steht.
Übrigens, ursprünglich sah die Erprobungsphase für Rockot, Proton-M und Sojus-2 jeweils rund 10-15 Starts vor. Jeder Fehlschlag verzögert allerdings die Aufnahme in den operativen Einsatz
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: fl67 am 25. März 2010, 09:52:32
Das Areal scheint etwa 550 m² zu umfassen.

Das ist ja nicht sehr groß...   ;D

Soll wohl 550 km² heißen .... ???
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 25. März 2010, 10:04:13
Das Areal scheint etwa 550 m² zu umfassen.

Das ist ja nicht sehr groß...   ;D

Soll wohl 550 km² heißen .... ???

ja, natürlich :D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. April 2010, 11:40:32
Vitaly LOPOTA, Chef von ENERGIJA, gab am Vorabend des Tages der Raumfahrt, 12.04.2010, ein Interview mit INTERFAX-AVM.
Hauptfrage war, ob die Ressourcen ausreichen, die hohen Produktionsanforderungen zu erfüllen und gleichzeitig Neuentwicklungen voran zu treiben...

Hier einige Hauptaussagen:
neues Raumschiff
- Entwicklung liegt im Zeitplan, dabei können die sehr großen  Erfahrungen von ENERGIJA in der bemannten Raumfahrt den Zeitaufwand verkürzen
- Perspektive für Betrieb nächsten 30 - 40 Jahre
- Kegelstumpf, Einsatz LEO, 6 Personen + 500 Kg - oder 2 Personen + 1000 kg,
- Kopplung einer Station innerhalb 1-2 Tage
- langwieriger autonomer Flug
- Landung russisches Gebiet ohne Fallschirm, Radius 2 km max. 10 km
- Kapsel wiederverwendbar (10 mal), außer Hitzeschutz
- Schiff Masse von 12,5 Tonnen,
- Träger RUS-M (20 Tonnen), ENERGIJA schlägt aber vor, einen ganz neuen Träger für 20 und 60 Tonnen zu schaffen...

weiter
- Digitale SOJUS liegt im Zeitplan
- Spezial-Progress für große Menge Treibstoff kommt bei Bedarf zum Einsatz
- Erhöhte Produktion von SOJUS und PROGRESS sind gesichert, z.B. konnte der zeitliche Aufwand für Herstellung des Dokingadapters von 10,5 auf einen Monat reduziert werden.

Naja - dann noch Frage zum Mars...

Grüße
jakda...

t'schuldige Günther
Quelle: http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=9991 (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=9991)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 11. April 2010, 12:57:17
Könntest Du bitte noch einen Link auf die Quelle angeben?

Anhand des Satzes unten habe ich die Meldung dann auch gefunden, bevor ich gesehen habe, dass Du den Link oben eingefügt hast.  ;D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: obrien am 11. April 2010, 13:04:30
z.B. konnte der zeitliche Aufwand für Herstellung des Dokingadapters von 10,5 auf einen Monat reduziert werden.

Das ist eine krasse Effizienzsteigerung... Was haben die da vorher gemacht?  :o
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 11. April 2010, 13:24:38
z.B. konnte der zeitliche Aufwand für Herstellung des Dokingadapters von 10,5 auf einen Monat reduziert werden.

Das ist eine krasse Effizienzsteigerung... Was haben die da vorher gemacht?  :o

Das ist mir auch zu fett...
Habe noch mal nachgelesen - steht aber so da...
Zitat
Например, мы уже сократили время изготовления корпуса стыковочного агрегата корабля с 10,5 месяцев до одного месяца.

Dazu sagt er noch: "...es waren früher 50 technologie Übergänge (Produktionsschritte) notwendig, jetzt sind es noch 2-3."

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 11. April 2010, 13:57:11
Kritische Systeme waren wohl vor allem Kopplungsaggregat und Hitzeschild. Durch die Einführung von neuen Autoklaven erreicht man dabei eine bedeutende Effizienzsteigerung. Autoklaven sind Druckkammern, die beim Vulkanisieren und der Herstellung von Verbundwerkstoffen eine Beschleunigung und Verbesserung des Aushärtungsprozesses bewirken.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rhlu am 11. April 2010, 22:11:17
Guten Abend an alle

Das klingt alles sehr interessant.
Wie gross die Öfen sind ob sie zum Beispiel CBM Grösse backen könnten weiss wahrscheinlich nur der Insider?
Oder werden kleinere Teile gebacken die zusammengefügt werden?

Überhaupt war mir bis gerade ebend völlig neu das Kopplungsadapter aus Verbundwerkstoffen bestehen.

Hier lernt man nicht aus.


 

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 12. April 2010, 17:22:32
An Kopplungsadaptern gibt es Dichtungen und die werden vulkanisiert. Es gibt hier eine Vielzahl von Verbindungsstellen, die zuverlässig dicht sein müssen z. B. zwischen Stromanschlüssen oder Datenleitungen, nicht nur die Luke.

Hier ist ein Bild und ein Großteil der Löcher muss mit Dichtungen versehen werden.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up001025.jpg).

Mehrlagige Verbundwerkstoffe sind eher etwas für den Hitzeschild.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 12. April 2010, 20:54:25
Zitat
- Kapsel wiederverwendbar (10 mal), außer Hitzeschutz

Das ist die perfekte Lösung, die hier auch schon mehrfach genannt wurde:

Die Produktion stoppt nicht, man verliert nie das Wissen, wie man das Raumschiff baut.
Gleichzeitig spart man an den Kosten etwas, da es nicht jedes mal neu gebaut werden muss...
Trotzdem hat man eine hohe Sicherheit, da jedes Schiff fast neuwertig ist (keine Alterserscheinungen)...
Zitat
- Träger RUS-M (20 Tonnen), ENERGIJA schlägt aber vor, einen ganz neuen Träger für 20 und 60 Tonnen zu schaffen...
Naja, für ein neues Raumschiff einen neuen Träger... Muss nicht unbedingt sein, außer man möchte die Nutzlast erhöhen.... Andererseits - Bewährtes sollte bewahrt werden...

Zitat
- Spezial-Progress für große Menge Treibstoff kommt bei Bedarf zum Einsatz
Inwiefern? Will man Sojus im Orbit auftanken? Oder gleich mit mehr Treibstoff auf einer größeren Rakerte starten?

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Voyager_VI am 12. April 2010, 21:31:00
...
Zitat
- Spezial-Progress für große Menge Treibstoff kommt bei Bedarf zum Einsatz
Inwiefern? Will man Sojus im Orbit auftanken? Oder gleich mit mehr Treibstoff auf einer größeren Rakerte starten?

Weder noch, es geht um die Anhebung der Bahn der ISS. Sofern ein erhöhter Bedarf an Treibstoff zur Anhebung der Bahn der ISS bestünde, würde ein Spezial-Progress bereitgestellt werden. Generell erfolgt die Treibstoffversorgung durch die planmäßigen Progress und ATV
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 12. April 2010, 21:46:29
Eigentlich sollte am 30. August 2011 PROGRESS M1-01M starten (Prod.-Nr 501). Bei diesem Spezial-PROGRESS wird fast die gesamte Nutzlast als Treibstoff mitgeführt.
Das ist am 10.04. 2010 geändert worden.
Es starte jetzt PROGRESS M-12M (Prod-Nr 412).

LOPOTA, Chef ENERGIJA, begründet den "Nichtstart" durch die geringe Sonnenaktivität (anders als berechnet), so dass die ISS weniger stark abgebremst wird - und die von Ingo bereits angesprochenen "normalen" Treibstofflieferungen ausreichen.
PROGRESS M1-01M wird bei Bedarf eingesetzt...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Niemand am 21. April 2010, 12:39:58
Weiß nicht genau ob das hierher gehört, aber ich poste es mal: am 1.April.2010 gab es Interview mit Lopota (hab ich leider nur auf russisch gefunden!) in dem unter anderem "Parom" angesprochen wurde. Ganz verständlich war es leider nicht, aber anscheinend mangelt es an Geld (sonst würde man die ersten Testflüge schon durchführen, laut Lopota) und Präsident Medwedew unterstützt den Atomschlepper. Aber es wurde nichts darüber gesagt, dass Parom gestrichen wurde...                              Edit: http://www.gazeta.ru/social/2010/04/01/3346079.shtml der dazugehörige Link
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Vierer am 21. April 2010, 21:40:57
hallo Niemand,
wieso Atomschlepper?
Vielleicht sollte das Raumschlepper heißen? So steht es auch in Wikipedia. http://de.wikipedia.org/wiki/Parom (http://de.wikipedia.org/wiki/Parom)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Nitro am 21. April 2010, 21:51:50
Damit sind zwei verschiedene Sachen gemeint: Einmal Parom als Raumschlepper für den LEO und dann ein atomgetriebene Plattform für den interplanetaren Transport.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 29. April 2010, 15:57:36
Jetzt will auch Russland auf private Raumfahrtunternehmen setzen. Anatoli Perminov sieht die USA in dieser Hinsicht als Vorreiter und möchte auch in Russland private Investments sehen. In diesem (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=9250&lang=en) Artikel von Roskosmos wird allerdings nichts darüber gesagt, wie man das erreichen will. Stattdessen wird festgestellt, dass die russischen Unternehmen eine Abneigung gegen Investments haben, die erst nach einigen Jahren Gewinn bringen können (die Entwicklungszeit für ein neues Raumschiff wird mit mindestens 3 Jahren angegeben).

Da allerdings keine konkreten Maßnahmen angekündigt werden, stattdessen auf die Steigerung des staatlichen Raumfahrtbudgets verwiesen wird, ist das wohl als reiner Aufruf ohne weitere Folgen zu sehen.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 29. April 2010, 16:06:04
Roskosmos kündigt auch ein neues Satellitensystem an: Das Arctica Projekt (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=9255&lang=en).

Es geht um ein System von 4 Satelliten, die (nomen est omen) die Arktis erforschen sollen. Damit will man zum Einen klimatische Veränderungen beobachten, zum Anderen nach Bodenschätzen in dieser Region suchen. Außerdem sollen die Satelliten als Kommunikationssysteme für in der russischen Arktis tätige Unternehmen (hauptsächlich Ölkonzerne) dienen.

Die Kosten werden derzeit auf 68 Mrd Rubel (2,3 Mrd $) geschätzt, die Hälfte davon sollen private Investoren aufbringen (also die zukünftigen Kunden). Wenn die Entwicklung in diesem Jahr gestartet wird, geht man von einem Start der Satelliten 2014-15 aus, demnach würde man ab 2016 Geld damit verdienen.

Da die russische Ölindustrie staatlich gelenkt wird, wird es bei politischer Unterstützung für das Konzept wohl auch keine Probleme geben, die 34 Mrd Rubel von den Unternehmen zu bekommen.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 29. April 2010, 16:32:11
Ich spekuliere jetzt mal, dass für diese Konstellation hoch inklinierte (polare) und hoch exzentrische Orbits geplant sind, wahrscheinlich mit je 2 oder gar allen 4 Satelliten auf einer Ebene. Das Apozentrum könnte dann hoch über dem Nordpol liegen, so dass die Satelliten zur Kommunikation und Langzeitbeobachtung der polaren Breiten dienen können.

So könnte ich es mir zumindest vorstellen ...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 29. April 2010, 21:24:31
N'abend,

zu dem Projekt gibt es nun auch eine deutsche Meldung bei ad-hoc-news.de.
http://www.ad-hoc-news.de/russland-nimmt-arktis-aus-dem-all-ins-visier--/de/News/21258701
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 02. Mai 2010, 16:39:39
Und weitere Neuigkeiten von offizieller Stelle (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=9275&lang=en). Das wichtigste neue daran ist die Bekanntgabe der Satelliten-Konfiguration. Demnach will man mindestens 4 Satelliten bauen, eventuell weitere zur zivilen und militärischen Kommunikation. Von den 4 sollen 2 in sonnensynchrone Bahnen kommen und mit Radar die Arktis untersuchen (CryoSat-Kopie? ;)), 2 sollen in hochelliptische Orbits kommen und meteorologische Sensoren bekommen.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 02. Mai 2010, 17:23:58
Dazu passt ganz gut dieses Video zur Bekanntgabe der russischen Pläne zu dem Projekt „Arctica“ von tvroscosmos.
Erschienen am 30. April 2010.
http://www.youtube.com/v/Aa6oytsWgF0&hl=de_DE&fs=1&
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 09. Mai 2010, 15:53:30
Russische Wissenschaftler (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=9344&lang=en) wollen nun auch die Sonne mit einem neuen Satellitensystem untersuchen: "Solar Patrol" genannt. Man will 3 Satelliten in den LEO bringen (eine Bahnebene, jeweils 120° Versatz) und damit die Sonne beobachten. Noch ist das nur eine Studie, man untersucht auch wie man die Kosten gering halten kann, woran man sieht, dass dieses Projekt wohl nicht massiv gefördert wird.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 13. Mai 2010, 16:27:17
Es scheint nach dieser Meldung (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=9380&lang=en) Fortschritte in der Entwicklung der neuen Trägerrakete Rus-M. Außerdem ist die Rede von einem System mit einer geflügelten Erststufe ausgestattet ist, das in Entwicklung sein soll. Der Name wird nicht genannt, aber es scheint da wohl um den Baikal-Booster der Angara zu gehen.

Beide Systeme sollen vom in Bau befindlichen Kosmodrom Wostotschnie gestartet werden.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 13. Mai 2010, 19:42:01
Die Meldung sagt genau genommen nichts aus. Auf der zugrundeliegenden Nachricht bei russia-ic.com wird sogar das Bild einer Sojus-Trägerrakete als Rus-M "verkauft". In der russischen Originalmeldung bei cnews.ru steht nur, dass man daran arbeitet und der Entwurf wie geplant in diesem Jahr vorgestellt werden soll. Man will sich wohl nur mal in Erinnerung bringen.  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 13. Mai 2010, 21:26:46
Zitat
Man will sich wohl nur mal in Erinnerung bringen

Wird wohl tasächlich der Fall sein. Bei den Meldungen von russischen Behörden/Organisationen muss man sich immer fragen an wen die gerichtet sind. Ein Überbleibsel der alten Zeiten. In dem Fall scheint eine PR-Motivation vor den anderen  zu überwiegen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 18. Mai 2010, 11:40:32

Zitat
„Es gibt noch keine Entscheidung über die Kooperation zwischen Russland und den USA in diesem Bereich (der Enticklung nuklearer Triebwerke). Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass sie bald getroffen wird, vielleicht während des bevorstehenden Besuchs des russischen Präsidenten Dmitri Medwedew in den USA“, so Iwanow.
http://de.rian.ru/science/20100518/126344692.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 18. Mai 2010, 18:31:09
Hier noch einige Worte von Vizepremier Sergej Iwanow in Washington. Er ist im allgemeinen sehr beeindruckt von der russisch-amerikanischen Zusammenarbeit am Boden und im All (das sehen wir z.Z. sehr gut bei STS-132 und in der ISS). Auch eine koordinierte Nutzung der globalen Navigationssysteme, GPS und GLONASS, ist vorstellbar.
http://de.rian.ru/science/20100518/126344136.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 25. Mai 2010, 17:50:51
Hi,

Roscosmos hat zwei Filme über das Vorbereitungstraining der Kosmonauten im Sternstädtchen veröffentlicht. Gezeigt wird hauptsächlich das Training im Hydrolabor des Zentrums für die Vorbereitung von Kosmonauten namens JU.A.Gagarin. Aber auch einige Szenen von Parabelflügen sind dabei.
http://www.youtube.com/v/Nca64bh6tac http://www.youtube.com/v/VTTcqHxL2Pk
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 25. Mai 2010, 18:28:55
Kann jemand verstehen, was Leonow da bei seinem ersten Ausstieg sagt: http://www.raumfahrer.net/news/images/leonow-beim-ersten-ausstieg.mp3.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: fliegender_fisch am 25. Mai 2010, 22:16:05
Abend,

er sagt: "... unter mir sehe ich Wolken und das Meer. Eine Barkasse sehe ich unter mir."

Gruss aus Würselen,
Igor.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 26. Mai 2010, 07:31:47
Huch! Ich dachte, er sagt irgendwelche bedeutsamen Worte.

Mal noch etwas anderes: Seit 2008 kursieren ja Pläne für den Anbau dreier weiterer Module am russischen Segment. Das erste, ein kleines aber universelles Kopplungsmodul, soll bereits 2013 gestartet werden, die beiden großen Energie- und Forschungsmodule in den beiden darauffolgenden Jahren. Auf einer Konferenz Anfang 2010 waren die Module auch noch zu sehen.

Weiß jemand, ob an den Modulen schon gearbeitet wird?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Sternenstaub am 26. Mai 2010, 13:15:26
auch klasse das die russen immer noch die R7 einsetzen,
finde das weltraumprogramm weltweit sehr abgebremst,
wenn man überlegt was zwischen 40-70 jahre geleistet wurde,
für die raumfahrt war der kalte krieg echt positiv :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 27. Mai 2010, 15:27:18
Die R7 ist wenigstens ein günstiger Träger. Außerdem muss man dafür keine Entwicklungskosten mehr abzahlen.

Und außerdem: "Alles was gut ist, ist einfach. Alles was kompliziert ist, ist überflüssig." Ist halt die dortige Mentalität und ja nicht unbedingt das schlechteste ;)

Aber letztlich ist es insgesamt schon so, dass es zu wenig an Entwicklung gab.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 27. Mai 2010, 19:45:17
@wewbsquid: Da muss ich Dir aber leider widersprechen. Es gab eine Menge Entwicklung (Buran, Zenit, Mir 2 und viele Projekte) aber es mangelte an der der erfolgreichen/nachhaltigen Nutzung! Über die Gründe dafür haben wir hier bereits gesprochen. Außerdem ist "Keine Entwicklung(en)" auch eine historische Entwicklung.
Gruß Hegen   
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 27. Mai 2010, 20:00:51
Jetzt bitte bloß keinen Streit! Was ihr beiden hier vertretet, sind lediglich zwei leicht unterschiedliche Sichten von derselben Sache.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. Mai 2010, 09:22:39
weil es gerade wieder um Kernenergie geht...

ROSKOSMOS hat eine Ausschreibung über
"Entwicklung eines Transportsystems für eine Kernkraftanlage der Megawatt-Klasse"...
Vertragswert 70 000 000 Rubel.

Quelle:
http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=10841

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 28. Mai 2010, 14:53:03
Nur zur Verdeutlichung 70 Mio Rubel sind ca. 1,8-2 Mio €. Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 29. Mai 2010, 21:42:51
Das ist hier ganz untergegangen. Gestern feierte das Kosmodrome in Baikonur seinen 55. Geburtstag. Es wurde 1955 von der Sowjetunion offiziell nahe dem Ort Tjuratam gegründet und erhielt den Tarnnamen Baikonur. Heute ist dieser Name jedem Raketenfreund bekannt und hat auch offiziellen Status.
http://www.youtube.com/v/k0Tg8oZ-63o
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 31. Mai 2010, 21:31:11
Solche Meldungen liebe ich ja:
Zitat
Russian and Ukrainian experts intend to modify Zenith rocket to improve its launch capacity, Interfax informs. The goal is to make Zenith capable of lofting 1t more payloads into GTO under the Land Launch program. 

Man will der Zenit 1t mehr GTO-Nutzlast von Baikonur aus ermöglichen. Leute, wie wärs wenn ihr uns auch sagt wie? Mit KVRB? Sollen wir jetzt raten oder was? Es gilt seit über 20 Jahren Glasnost und Perestroika ;)

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 31. Mai 2010, 21:41:16
Ist das jetzt russische oder ukrainische Raumfahrt? ;)


post-sowjetisch ... ;-)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 01. Juni 2010, 07:44:38
Solche Meldungen liebe ich ja:
Zitat
Russian and Ukrainian experts intend to modify Zenith rocket to improve its launch capacity, Interfax informs. The goal is to make Zenith capable of lofting 1t more payloads into GTO under the Land Launch program. 

Man will der Zenit 1t mehr GTO-Nutzlast von Baikonur aus ermöglichen. Leute, wie wärs wenn ihr uns auch sagt wie? Mit KVRB? Sollen wir jetzt raten oder was? Es gilt seit über 20 Jahren Glasnost und Perestroika ;)

mfg websquid

Könnte man auch erfahren, was Du eigentlich zitierst ...

Im NovKos-Forum wird die Steigerung durch höheren energetischen Brennstoff in der Oberstufe benannt...
Quelle:
http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?t=7517&start=1095 (http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/phpBB2/viewtopic.php?t=7517&start=1095)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 01. Juni 2010, 15:02:32
Ach sorry. Der Zweizeiler stand bei Roskosmos. Höherenergetisch heißt wohl Wasserstoff - da gibts im Moment eigentlich nur die KVRB, wenn man nicht neue Entwicklungen nutzen will (Oberstufe der Rus-M? dürfte zu groß sein. Oberstufe, die auch für Sojus 3 genutzt wird? bei den verschiedenen beteiligten Unternehmen wohl unwahrscheinlich)

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 01. Juni 2010, 18:13:59
Es passt nicht direkt zu einer Mission einer Dnepr, deshalb schreibe ich es hier rein. Roscosmos zeigt einen Film „DNEPR_SATAN PART 01A“ in HD über die militärische und zivile Geschichte der Rakete. Mal sehen, evtl. gibt es ja noch einen zweiten Teil.  :)
http://www.youtube.com/v/xsJ8bbjcJ6E
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 01. Juni 2010, 18:59:03
"Interessant", wie die militärische Version bei ca. 2:00 nach dem Siloausstoß ihre Spitze ausklappt ...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 01. Juni 2010, 20:16:45


ROSKOSMOS hat eine Ausschreibung über
"Entwicklung eines Transportsystems für eine Kernkraftanlage der Megawatt-Klasse"...
Vertragswert 70 000 000 Rubel.

Quelle:
http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=10841


Wenn ich korrigieren darf:
In der Meldung wird von "Entwicklung/Entwurf eines Transport- und Energetischen Moduls TEM auf der Basis eines kernernergetischen Triebwerks/Antriebs der Megawatt-Klasse" gesprochen. Und als Realisierungszeitraum das Jahr 2010
Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: James am 02. Juni 2010, 08:31:29
"Interessant", wie die militärische Version bei ca. 2:00 nach dem Siloausstoß ihre Spitze ausklappt ...
Warum eigentlich diese, gegenüber von vornherein bestehender aerodynamischer Verkleidung, aufwendigere Lösung?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 02. Juni 2010, 09:12:39
Vielleicht um die Basen der SS-9 weiter nutzen zu können?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 02. Juni 2010, 09:15:26
Es dürfte wirklich einfach an der Baulänge der Rakete und der Silos liegen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 02. Juni 2010, 09:43:26
Die R-36 (SS-9) hatte eine Laenge von 32.2 m, die Basisvariante der R-36M eine Laenge von 33.6 m (R-36M1). Hier ging es also um die Tiefe der vorhandenen Silos. Ab der R-36MUTTH hat man das Silodesign voellig ueberarbeitet. Diese Variante (also die Dnepr Version) hat eine Laenge von 34.3 m, die aktuellste Version R-36M2 37.25m. Die fruehen Silos waren bis maximal 30 atm (450 psi) Ueberdruck gehaertet (viele nur bis 10 atm), die neuesten bis 100 atm (1,500 psi).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 02. Juni 2010, 18:35:57
Mal sehen, evtl. gibt es ja noch einen zweiten Teil.  :)

Und da ist er, heute erschienen.  :)
http://www.youtube.com/v/gEa0FXBjLas
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 06. Juni 2010, 19:34:12
Bei einer Russland-Reise ua. durch Samara kamen mir einige Fragen zur Transport-Infrastruktur insbesondere auf Wostotschny bezogen. Der Straßentransport nach Falcon/Ariane-Art dürfte nicht in Frage kommen:
Für ein paar Gedanken wäre ich dankbar.
Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: sf4ever am 06. Juni 2010, 19:48:58
Zur Energia: Soweit ich weiß, wurden die Teile zuerst mit einer Myasischchew M3, die der Aufgabe nicht gewachsen war und ein paar Mal abstürzte, und danach mit der An 225 nach Baikonur gebracht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: max-q am 06. Juni 2010, 21:59:02
@Hegen
Die Diskrepanz zwischen der Aussage von Anatoli Zak und den tatsächlich 4,10 m Durchmesser der Proton kann ich nicht aufklären. Da das mögliche lichte Maß bei Lademaßüberschreitung aber auch von der Strecke (Kurvenradien, Tunnel etc.) abhängig ist, erklärt das vielleicht den Unterschied bei Raketen, die an verschiedenen Standorten gefertigt werden.
Die N-1 wurde aus vorgefertigten Segmenten erst in Baikonur zusammengeschweißt, was auch zu den bekannten (Qualitäts-)problemen beigetragen hat.
Ich sehe nicht, daß neue Transportmittel mit ins Spiel kommen werden. Also wird man auf absehbare Zeit versuchen, mit den Beschränkungen zu leben. An Raketen mit größerem Core-Durchmesser, egal ob Rus-M oder andere, glaube ich angesichts der Finanzierung, die seit Jahren nicht mal für die Angara reicht, vorläufig nicht. Da bewegt sich einfach zuviel auf dem Niveau von Powerpoint-Ware.

@sf4ever
Die M3 hat Bauteile für die Energija (Tanks, Stufen usw.) transportiert. Das hat ganz gut geklappt, allerdings war die M3 unwahrscheinlich teuer in Betrieb und Unterhalt und schwierig einsatzbereit zu halten. Vor allem aber konnte sie die komplette Buran Raumfähre nicht transportieren. Daher mußte mit der AN-225 was größeres her.
Von Abstürzen der M3 im Energija/Buran Programm ist mir nichts bekannt. Allerdings gab es mal einen spektakulären Flug nach Baikonur, auf dem die Maschine die ganze Zeit massiv Sprit verloren hat...

Grüße,
  Olaf
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 06. Juni 2010, 22:39:40
...Der Straßentransport nach Falcon/Ariane-Art dürfte nicht in Frage kommen:
  • Der Transport von Trägerraketen findet derzeit auf Eisenbahnen statt. Das begrenzt lt. Anatoli Zak den Durchmesser von Rus-M-Cores auf 3,80m.
  • Der Durchmesser von Proton liegt bei  4,10m wie klappt das?
...
Hab mal was von 4,60 Meter maximal erlaubter Breite gelesen.

Gruß  Pirx
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 07. Juni 2010, 04:59:51
im UR-500 Artikel vom astronautix.com steht folgender Satz:

Zitat
His solution was to build a core module of the largest possible rail-transportable diameter (4.15 m).

Aber vielleicht ist das wirklich streckenabhaengig. Gibt es eigentlich irgendwo Bilder vom Transport der Proton-Teile vom Werk nach Baikonur?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 07. Juni 2010, 13:12:26
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass das an den Kurvenradien liegt. Die Cores von Rus-M werden wohl länger als die 2. und 3. Stufe der Proton. Das bedeutet dann bei Kurvenfahrten, dass die Rus-M Cores schmaler sein müssen, um noch durch die Strecke zu passen.

Das erklärt zumindest die Differenz zwischen diesen beiden Raketen, aber die genauen Begrenzungen weiß ich auch nicht :-\

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ensi am 07. Juni 2010, 16:10:38
Hallo,

für was steht der coredurchmesser bei der proton?

Die Proton wird ja ohne ohne ihre Pseudobooster auf einem zug  transportiert, vllt. haben wir damit die erklärung.

oder gilt die angabe von 4,x m coredurchmesser bereits für die Proton ohne Booster/triebwerke?


mfg
ensi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 07. Juni 2010, 16:34:53
Bei Proton gilt die Angabe von 4,1m ohne die Zusatztanks außen. Mit denen sind es 7,4m Durchmesser
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ensi am 07. Juni 2010, 17:11:08
ok danke :)

Ja, sonst wäre die Proton wohl arg schlank,

dass nächste mal denke ich länger nach bevor ich poste - versprochen :-X

 ;)
mfg
Ensi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 07. Juni 2010, 17:48:14
... die der Aufgabe nicht gewachsen war und ein paar Mal abstürzte ...

Hast Du dafür eine Quelle?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 07. Juni 2010, 18:03:20
Danke @ max-q! Das mit dem Zusammenschweißen von N-1 in Baikonur hätte ich mir denken können. Das dürfte aber nicht die Lösung für Wostotschny sein.

Zu den unterschiedlichen Angaben fällt mir noch ein, dass auf der transsibirischen Eisenbahn-Strecke (auch auf der  BAM) mehrere lange Tunnel sind.  Außerdem hat es sicher auch einen Grund warum Proton nicht in Plessetzk gestartet wurde.
Daraus ergibt sich logisch ein Durchmesser der URM der Angara von 2,6-2,9m (letzterer Wert vom Koranischen Träger).

Zur einzigen An 225 ist noch zu Bemerken, dass sie für die ukrainische Luftfahrtgesellschaft Antonow Airlines fliegt bzw. geflogen ist.

Aber gerade finde ich den Hinweis, die erste Stufe der KSLV wurde mit einer An 124 an Südkorea ausgeliefert http://www.khrunichev.ru/main.php?id=73 (http://www.khrunichev.ru/main.php?id=73).

Grüße Hegen
 
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: fl67 am 08. Juni 2010, 09:55:37
Zur Energia: Soweit ich weiß, wurden die Teile zuerst mit einer Myasischchew M3, die der Aufgabe nicht gewachsen war

Sieht jedenfalls ziemlich verwegen aus, der schmale Flieger mit dem riesigen Energija-Tank oben draufgeschnallt  ;) :

(http://s01.cdn.avsim.su/file_images/40/img6269_1.jpg)
Quelle: www.avsimrus.com

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up008584.jpg)
Quelle: www.buran.fr

Frank

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 08. Juni 2010, 15:31:41
Nur bevor jemand fragt, was die Antonov 124 kann: Frachtraum ist 36,50m lang, 6,40m breit, 4,40m hoch. Mehr als mit der Eisenbahn kann man also auch nicht transportieren - es geht nur schneller. Und man wird sich nicht auf ein Einzelstück in ukrainischem Besitz (die An 225) verlassen, um größere Stufen (als Außenlast wie bei der M3) zu transportieren. Darum bleibt nur Eisenbahn (oder Schiff, was bei Produktionsstandorten im Binnenland wie z.B. Samara schwierig werden könnte)

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 08. Juni 2010, 17:45:57
Gerade für Samara trifft das nicht zu. Samara liegt an der Wolga und der Wolga-Wasserweg geht sowohl zur Ostsee als auch zum Schwarzen Meer mit einer garantierten Tauchtiefe von 3,5m und Schiffsgröße bis 150m*16m*16m oder ca 5000 t (leider ca.4 Monate vereist). Aber die Abnehmer Baikonur und Plessetzk sind nicht über Wasserstraße zu erreichen. Bei Wostotschny bin ich mir unsicher.
Übrigens falls jemand fragt: das französische RoRo-Schiff nach Korou hat eine Tauchtiefe von 4,5m.

Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 09. Juni 2010, 15:52:10
Roscosmos zeigt in einem zweiteiligen populärwissenschaftlichen Film über Frauen im All. Beleuchtet wird der Aspekt, das in der russischen Raumfahrt in den letzten Jahren Frauen kaum eine Rolle gespielt haben, die Amerikaner aber regelmäßig Frauen zur ISS schicken. 
http://www.youtube.com/v/iv57A36ovrk http://www.youtube.com/v/g-WHrJHMeSE
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 09. Juni 2010, 17:41:22
Gerade für Samara trifft das nicht zu.
Argh, genau das geschrieben, was ich nicht schreiben wollte **Frustschieb**. Ich meinte Koroljow bei Moskau wo Energia sitzt, aber hab dann doch das falsche genommen. Die beiden Orte hab ich schlicht verwechselt

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 09. Juni 2010, 22:17:53
Russland möchte drei Foton-M Satelliten in den nächsten zehn Jahren starten.
Dies sieht das russische Raumfahrtprogramm vor, so ein Offizieller vom russischen IBMP (Institut für Biomedizinische Probleme) gegenüber Interfax AVN. Im Gegensatz zum Bion-M Satelliten kann Foton-M nicht nur biologische sondern auch technologische Experimente tragen. Mit Bion und Foton können langfristige Strahleneffekte erforscht und Studien zum Einfuß der Mikro-Gravitation auf dem menschlichen Körper durchgeführt werden. Zurzeit wird die Forschung in diesen unbemannten Raumfahrzeugen auf die Planung von menschlichen Raummissionen zu anderen Planeten gerichtet und ist auf der internationaler Ebene von großem Interesse (siehe hier (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3365.msg150544#msg150544)). Der erste Start soll 2013 stattfinden.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 11. Juni 2010, 14:25:15
Ich bin gerade dabei eine nuscheln-gebrochen-deutsche Übersetzung des Berichts vorzubereiten :D. Soll spätestens am Sontag abend rauskommen. Wenn das Internet und PCs mitmachen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: ilbus am 14. Juni 2010, 04:05:10
Hallo Gemeinde

ein kleines Update zur Übersetzung. Der Bericht ist übersetzt und die Audiospur ist auch schon fertig. Ich kämpfe schon seid Stunden mit dem Windows Movie Maker, der mir regelmäßig abstürzt...ich bleibe an dem Problem dran und bemühe mich um die baldige Fertigung.

Grüße. Yev
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 19. Juni 2010, 10:13:33
ROSKOSMOS 20100619

ENERGIJA wird in Zukunft jährlich 5 SOJUS-Raumschiffe bauen. Das erklärte Alexej Krasnow, Chef für bemannten Raumfahrt. Dafür wird ROSKOSMOS Ende 2010 die erste Vorauszahlung an ENERGIJA leisten.
Die zusätzliche SOJUS ist für Unternehmen und Tourismus geplant.

Quelle (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=11223)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 19. Juni 2010, 10:46:59
Ich habe mir gedacht, das mit den 5 sei ohnehin schon seit Monaten fix....

Naja, je mehr, desto billiger pro Stück. Aber ob sich das bei einer zusätzlichen schon bemerkbar macht?



__

http://english.ruvr.ru/2010/06/02/8943230.html

Ein kurzer Bericht über den Soyuz-Nachfolger... Das mit dem autonomen Landen, bei dem in 1km Höhe die Treibstoffbooster zünden, klingt gut... Nur, wieviel Treibstoff bräuchte man wohl, wieviel Geschwindigkeit wird nicht durch den Luftwiderstand abgebremst?? Diese Technik soll auch gleich für Mond und Mars (mit)entwickelt werden...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 19. Juni 2010, 11:25:55
Wieviel SOJUS gebaut werden können ist eine Frage der Kapazitäten (...natürlich auch Geld). Diese Produktionskapazis reichen bisher für 2 Schiffe pro Jahr, bei einem Herstellungszeitraum von ca. 2 Jahren. Wegen der 6er Besatzung der ISS hat man die Produktion jetzt auf 4 SOJUS ausgebaut. Wahrscheinlich hat man gleich entsprechende Reserven geschaffen ... wenn das Geld fließt...



Der Artikel  - naja...
Ein neues Raumschiff für den SOJUS-Träger...
Es gibt da einen eigenen Thread in "Raumcon - unendliche Weiten"

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 19. Juni 2010, 11:59:06
Nix neues eigentlich.

Die Fallgeschwindigkeit sollte sich bei etwa 420 km/h stabilisieren (Simulation mit kreisförmiger Grundfläche, r = 2 m, m = 5000 kg, cw = 0,4). Je höher cw, umso besser für die Endgeschwindigkeit, allerdings umso höher die Bremsverzögerung beim Wiedereintritt. Bei 0,5 käme man auf knapp 400 km/h.

Unser Thread: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=5318.0
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 20. Juni 2010, 16:31:20
Die russische Raumfahrtindustrie besteht derzeit aus 10-12 staatlichen Unternehmen. Bis 2012 will man nach Aussage von Roskosmos diese zu 4-5 großen Unternehmen fusionieren (wobei natürlich zueinander passende Unternehmen unter ein Dach kommen werden). (Quelle Roskosmos (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=9718&lang=en))

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 24. Juni 2010, 16:31:17
Fünf Teile über das Kosmodrom Baikonur zeigt uns tvroscosmos. Dabei geht es um den Aufbau des Kosmodroms und die Startplätze Nr.1, Nr.31, Nr.45 und Nr.90.
http://www.youtube.com/v/a-IyvbTZRdI
http://www.youtube.com/v/4ypv7-VAIfA
http://www.youtube.com/watch?v=qtqS4fzog54
http://www.youtube.com/watch?v=7WCPCJueJjY
http://www.youtube.com/v/krwhzpg-CFo
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 24. Juni 2010, 22:12:08
Und weiter geht es mit den Startplätzen Nr. 81, Nr. 109, und Nr. 200.
http://www.youtube.com/watch?v=r0hk5jX95N4
http://www.youtube.com/watch?v=Cw_epaGWuE4
http://www.youtube.com/watch?v=hrGKru_S3m0
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 25. Juni 2010, 11:15:19
Vielen Dank an Mölle! Sehr interressante Videos. :)
Im Film zu Sartplatz 109 ist auch endlich einmal das Laden des Starttopfes der Dnjeper zu sehen (nach 3s). Unbeschädigt unterscheidet er sich doch sehr von den bisher bekannten ausgebrannten Töpfen (so weit zur Wiederverwendung) s. Dnjeper Threat
Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 25. Juni 2010, 20:41:33
Ein Film von tvroscosmos über das neue Kosmodrom Wostotschny. Diese Film-Präsentation über das neue russische Kosmodrom wurde auf der Veranstaltung «Starkes Russland–2010» am 25./26. Juni gezeigt. Der zweite Film trägt den Titel „Die Grube des Teufels“ und zeigt noch mal Startvorbereitungen einer Dnepr-Rakete am Startkomplex 109. Am Anfang gut zu sehen wie der Starttopf wegfliegt.
http://www.youtube.com/v/7BGQckw0Th0 http://www.youtube.com/v/gTI91mAPFxk
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Holi am 26. Juni 2010, 00:09:38
Hallo,

...Der zweite Film trägt den Titel „Die Grube des Teufels“ und zeigt noch mal Startvorbereitungen einer Dnepr-Rakete am Startkomplex 109. Am Anfang gut zu sehen wie der Starttopf wegfliegt.

...absolut sehenswertes Video zur Dnepr Rakete, auch mit Bildern aus dem Silo...Danke mölle  :)

Gruß
Holi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 26. Juni 2010, 11:24:50
Gerne ;).
Ich finde es immer gut wenn wir Einblicke in Dinge erhalten die vor Jahren noch geheim waren bzw. von denen es noch keine Bilder/Filme gab.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 29. Juni 2010, 15:45:14
Ein paar schöne Aufnahme unserer Erde und Raumstation:

In HD gucken  ;)

http://www.youtube.com/watch?v=sFDQzdr7SgE
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 30. Juni 2010, 07:50:20
 1 часть
... da muss es noch mindestens einen 2. Teil geben
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: lunatik am 30. Juni 2010, 18:33:35
Hallo!

Hab auf roskosmos interessantes Interview gefunden. Fals Info nicht neu ist, dann bitte keine Kritik.
http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=11394

- die Projektierung des Trägers RUS-M ist fast abgeschlossen und soll in den nächsten Tag der Rosk. Kommision vorgestellt werden. Eine Entscheidung zum weiteren Vorgehen wird gegen Spetember / Oktober getroffen.
- genaue Anzahl von Teststarts steht noch nicht fest, aber bis 10 sind Praxis meint er
-RUS-M ab 2015 für Fracht, ab 2018 bemannt. Weitere Perspektive der Erhöhung der Nutzlastkapazität
-RUS-M wird nur in Wostochnij und die einzige Rakete in Wostochnij vorerst sein.
- Angara nur für Transport, aber man behält sich vor auf Angara als Alternative zurückzugreifen.
- Es soll eine superschwere Rakete entwickelt werden. Diese wird in die zukünftige Planung miteinbezogen und für Wostochnij. Ein Tender wird erst gestartet, wenn Geld da ist. Das Aussehen soll in 2020 gewählt werden. Verwendung der schweren Raketen für neue Stationen und Interplanetare Missionen.
- Projektierung von Wostochnij läuft voran, der Bau soll entweder 2011 oder 2012 anfangen je nachdem wann Geld zur Verfügung gestellt wird.

Weitere Interview zu Ausarbeitungen von  Asteroidenmissionen
http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=11383
Folie 6 ganz interessant "Слайд 6"

Für weitere Übersetzung schmilzt mir einfach der Kopf, ist zu schwül.

CAU
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 30. Juni 2010, 21:07:08
Nicht neu, aber Bestätigungen alter Informationen sind auch nicht schlecht :)

Wenn ich mal eben einen Vergleich mit den aktuellen Entwicklungen in den USA machen darf:
Man hat in Russland eine reale Redundanz der Systeme in Entwicklung. Die Rus-M soll zwar der einzige bemannte Träger sein, aber die Russen halten sich die Möglichkeit einer Angara 5P (oder welche auch immer man bemannen könnte) offen, um eine Alternative zu haben. In den USA läuft anscheinend alles auf eine bemannte Atlas oder Falcon 9 hinaus.

Mit dem bemannten Raumschiff ist es ähnlich. Geplant wird mit dem PPTS ein neues System, aber die Sojus wird im Einsatz bleiben bis zur Ablösung, und notfalls gibt es immer noch TKS als Alternative (Rus-M oder Angara 5P könnten dieses tragen). In den USA sind mit Orion lite, CST 100 und Dragon ebenfalls drei Typen in Planung, aber das entscheidende Problem ist, das keine davon fertig ist.

Heavy Lift Vehicle ist geplant (Entwicklungsbeginn) für 2015 in den USA bzw. 2020 in Russland. Beide Entwicklungen sollen also gestartet werden, nachdem eine neue LEO-Infrastruktur existiert. Auch in diesem Punkt sind sich beide relativ einig. Selbst die wahrscheinliche Basis ist vergleichbar: In den USA sieht momentan vieles nach einem HLV auf Shuttle-Basis aus, in Russland setzt man auf Entwicklungen basierend auf der Energia.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass beide große Versprechen machen. Die Frage ist nur, welche man davon einhalten kann. Skeptisch bin ich bei beiden - bei Russland wegen der Finanzen (und somit zweifele ich am Zeitplan), bei den USA ist es eher eine technische Frage, ob versprochene Billigentwicklungen wirklich machbar sind (und ob der Wille besteht, die teureren Alternativen zu finanzieren)

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: lunatik am 30. Juni 2010, 21:30:10
Nicht neu, aber Bestätigungen alter Informationen sind auch nicht schlecht :)
mfg websquid

Ich sagte doch keine Kritik. .... ;)

Guter Vergleich websquid. Wie sieht mit der Infrastruktur bei den Amis aus, müssen die Startplätze, etc. für ihre Raketen aufbauen. Die Russen müssen zuerst noch Wostochnij aus dem Boden stampfen und das mit Sicherheit wegen Geldproblemen die eine oder andere Verzögerung erfahren wird.

Wird sehr vom Präsidenten in RF abhängig denk ich und wie er die Raumfahrt für Populismus verwenden kann. Mit der Bewilligung der halben Mrd. € (oder Rubel?) für die Entwicklung des Atomreaktors ist die Entscheidung auf den ersten Blick sehr perspektivisch, aber was damit dann weiter geschehen wird wer weiß.

Bleibt nur abzuwarten. Zumindest sind die Pläne bis 2020 realistisch.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 01. Juli 2010, 10:10:59
Zitat
Das Aussehen soll in 2020 gewählt werden.

Wieder mal eine sehr vage Aussage.... Könnte man das nicht ohne Zeitdruck auf Sparflamme entwickeln, dann würde es wohl trotzdem früher fertig?

Zitat
Es soll eine superschwere Rakete entwickelt werden.
Steht ein Zahl dabei? Größe >> Ares V ?

Die Redundanz bei Soyus-RUSM-Angara finde ich sehr gut gemacht.... Was passiert eigentlich später mit der Soyus? Eingemottet? Die Infrastruktur könnte man doch auch an Space Adventures bzw. ein anderes Start-up verscherbeln...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 01. Juli 2010, 12:08:18
Wieder mal eine sehr vage Aussage.... Könnte man das nicht ohne Zeitdruck auf Sparflamme entwickeln, dann würde es wohl trotzdem früher fertig?
Höchstwahrscheinlich nicht. Alle Raketenentwickler sind derzeit/demnächst beschäftigt mit Angara und Rus-M. Es gibt also im Moment niemanden, der noch eine Rakete entwickeln kann.
Zitat
Steht ein Zahl dabei? Größe >> Ares V ?
Es steht im Raum, dass die Technik der Rus-M einen Träger mit 150t Nutzlast ermöglichen soll. Das steht aber noch überhaupt nicht fest - wie gesagt, Entwicklungsbeginn 2020, bis dahin kann viel passieren. Zu bedenken ist dabei auch, dass im Weltraum ein Atomschlepper eingesetzt werden soll, dadurch kann man mit kleineren Raketen mehr Leistung erbringen als mit der rein chemisch betriebenen Ares V + EDS
Zitat
Die Redundanz bei Soyus-RUSM-Angara finde ich sehr gut gemacht.... Was passiert eigentlich später mit der Soyus?
Das weiß man noch nicht. Ursprünglich sollte die Angara A3 die Sojus ersetzen. Von dieser Version ist in letzter Zeit aber nicht mehr die Rede gewesen, so dass diese Angara wenn überhaupt erst später die Sojus ersetzt. Dann gibt es auch die Idee, eine Single-Core Rus-M (mit neuer Oberstufe) zu bauen, die ebenfalls die Sojus ersetzen könnte. Dies ist aber ebenso unklar wie die Angara A3. Selbst wenn eine dieser Alternativen die Sojus in Russland ersetzt, wird die immer noch von Kourou aus fliegen, solange Arianespace genug Absatz macht, so dass sich für Progress die Produktion lohnt.

Aber das alles ist Kaffeesatzleserei - man weiß es einfach nicht, weil es dabei noch viel zu viele Unwägbarkeiten gibt.

Wie sieht mit der Infrastruktur bei den Amis aus, müssen die Startplätze, etc. für ihre Raketen aufbauen.
Die USA werden ihre Startanlagen in Cape Canaveral weiternutzen. Die NASA hat für schwere Träger den Launch Complex 39 A und B, also zwei Startrampen die man beide umbauen könnte für einen neuen Träger. Der Aufwand ist also geringer als der für Wostotschnie
mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: tomtom am 02. Juli 2010, 08:54:20
Russland berichtete, dass man Planungen für eine fünfte Sojus für kommerzielle Flüge vornimmt.

SFN berichtet jetzt, dass Russland mit Europa und Canada in Verhandlungen steht. Es soll sich um Kurzzeitflüge handeln, (evtl. aber auch Langzeitflüge), beginnend zwischen 2013 und 2016. (Eine erste Meldung dazu gabs schonmal seitens der ESA im August 2009)
http://www.spaceflightnow.com/news/n1007/01soyuz/

Diese Flüge sollen die bisherigen ISS-Vereinbarungen ergänzen. Danach kann Russland 50% der Crew stellen, die anderen 50% teilt sich die NASA (76,6%) mit Japan  (12,8%), Europa (8,3%) und Kanada (2,3%).

Der Preis für die neuen "kommerziellen" Flüge ist noch nicht bekannt, dürfte aber höher liegen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 07. Juli 2010, 15:35:08
Eine ganz interessante Zusammenfassung der russischen Raumfahrt gibt es in diesem Video "Russia the Space Power". Sowohl aktuelle als auch zukünftige Aktivitäten werden dargestellt. Ist aber auch ein bisschen Selbstbeweihräucherung ;):

Hier klicken! (http://www.federalspace.ru/main.php?id=137&lang=en)
--------
Noch was zur Sojus Zukunft: Es kann auch darauf hinauslaufen, dass eine Single-Core Rus-M mit Sojus 3 Oberstufe die aktuelle Sojus ersetzt, die Sojus 3 die Lücke zwischen Single- und Triple-Core Rus-M füllt und eine Sojus 1.1 (Sojus 3 ohne Booster) Progress' Angebot nach unten abrundet. Wie gesagt, Spekulation ;)

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 07. Juli 2010, 16:52:28
Ein paar schöne Aufnahme unserer Erde und Raumstation:
In HD gucken  ;)

Dazu gibt es jetzt auch einen 2. Teil, heute erschienen.
http://www.youtube.com/v/SeBUl_-lpU8

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 10. Juli 2010, 17:13:10
35 Jahre ist es her, seit der Apollo-Sojus Mission. Am 15. Juli 1975 startete vom Kosmodrom Baikonur das Raumschiff "Sojus-19" mit den Kosmonauten von Aleksej Leonow und Walerij Kubassow. Nach sieben Stunden folgte "Apollo-18" mit den Astronauten von Thomas Stafford, Wensom Brand und Donald Slejton vom Cape Canaveral in den Weltraum. Die Kopplung erfolgte am 17. Juli 1975. Das war der Anfang der russisch-amerikanischen Zusammenarbeit, die heute in der ISS mündet.
http://www.youtube.com/v/FVauNSe_V6Y
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 12. Juli 2010, 07:05:17
Wieso sollte das Apollo 18 gewesen sein ?
Zwischen Apollo 17 und dem ASTP gab es noch drei Apollo Flüge zum Raumlabor Skylab!
Also wenn, dann wäre das „Apollo 21“ gewesen

Das die Amerikaner in den frühen 70er Jahren des letzten Jahrhunderts schon eine große Raumstation betrieben hatten, wird oft vergessen...

Gruß,
KSC




Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 12. Juli 2010, 07:29:26
Wieso sollte das Apollo 18 gewesen sein ?
Zwischen Apollo 17 und dem ASTP gab es noch drei Apollo Flüge zum Raumlabor Skylab!
Also wenn, dann wäre das „Apollo 21“ gewesen.

Hallo,

die NASA selbst bezeichnet diese Mission als Apollo 18.

http://www.hq.nasa.gov/pao/History/apollo/welcome.html

Die Skylab Fluege wurden aus irgendwelchen Gruenden aus der Nummerierung rausgenommen und hiessen Skylab 1 bis 3.

Martin
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 12. Juli 2010, 09:41:35
Auch nicht ganz richtig - die bemannten Missionen zur Skylab hießen Skylab 2-4. Die Mission mit der Nummer "1" war der (unbemannte) Start der Station selbst.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 12. Juli 2010, 10:15:29
Auch nicht ganz richtig - die bemannten Missionen zur Skylab hießen Skylab 2-4. Die Mission mit der Nummer "1" war der (unbemannte) Start der Station selbst.

Hi,

im oben verlinkten NASA Dokument steht es aber anders. Aber wer weiss wieviel Zaehlweisen es gab.

Martin
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 12. Juli 2010, 11:00:00
Apollo 18 wäre eigentlich die für Februar 1972 geplante Mondlandung am Tycho Krater gewesen, die gestrichen wurde.
Die Docking Mission mit den Russen lief immer unter der Bezeichnung ASTP und hatte keine Missionsnummer.
Das NASA History Office hat das später so hingedreht und das ASTP kurzerhand zu Apollo 18 "gemacht".

Aber wir kommen vom Thema ab.... ;)

Gruß,
KSC
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: STS-125 am 12. Juli 2010, 19:29:31
Hallo,

ich bin neulich darauf gestoßen, dass die militärischen Raumstation (Saljut 2B, 3 und 5) der Sowjetunion bewaffnet waren. Sie hatten eine Nudelmann-Kanone an Bord.

Meine Frage jetzt: Was für eine Art von Angriffen hatten sich die Planer dieser Stationen vorgestellt?

mfg STS-125
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: bonsaijogi am 12. Juli 2010, 21:23:25
hab da ein PDF (http://www.google.de/url?sa=t&source=web&cd=2&ved=0CDEQFjAB&url=http%3A%2F%2Fwww.wissenschaft-online.de%2Fartikel%2F904635%26_wis%3D1&ei=2Go7TNqfLYvNjAe0_NmNBA&usg=AFQjCNG40BedWaerHX8SezigCNv965jFkQ&sig2=t7PFDzVL_-9OJZ7ofGMsbw) gefunden, daraus ein Zitat:

Zitat
... am 25. Juni 1974 startete Saljut 3/Almaz. An Bord gingen die Militärkosmonauten Pawel Popowitsch und Juri Artjuchin, die vierzehn Tage lang Aufklärungsarbeiten durchführten und dabei viele Filme zur späteren Auswertung belichteten. Sehr viel später berichteten die Russen darüber, dass sie bei dieser Mission auch eine Bordkanone vom Typ Nudelman N-37 testeten. Sie war zum Ausschalten »aggressiver « feindlicher Satelliten gedacht.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 13. Juli 2010, 10:31:20
Zitat
Sie war zum Ausschalten »aggressiver « feindlicher Satelliten gedacht.
Dazu hätte auch das Space Shuttle gehört. Es gab für die militärische Nutzung des Shuttles auch die Idee, russische Satelliten oder eben Raumstationen einfach einzufangen und zu kidnappen. Gut, dass die "Blue Shuttle" nie gebaut wurden, sonst hätten wir vielleicht Feuergefechte im Weltraum erlebt. Die Russen waren auf ihren Stationen nicht so wehrlos wie angenommen...

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 13. Juli 2010, 10:48:24
Mit Betonung auf "Idee", nicht wahr? Ob dahinter jemals mehr gesteckt hat als der Versuch, die Air Force-Generäle zu begeistern (und sich dazu zu bringen, Gelder aus dem Militäretat in die Raumfahrt zu stecken), erscheint heute durchaus zweifelhaft. Naja, ein paar super-geheime Missionen ist die Air Force ja nachher mit dem Shuttle doch schon geflogen. (Oder waren vielleicht sogar ein paar Jungs von der Navy oder den Marines mit an Bord? ;) )

Wie auch immer - die Russen haben sich selbstverständlich auch so ihre Gedanken gemacht, was sie selber oder ihre amerikanischen Erzfeinde so alles würden anstellen können. Eine Kanone an Bord einer Raumstation ist dann das logische Resultat derartiger Überlegungen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 17. Juli 2010, 16:56:27
Die Geburt der Proton Trägerrakete.

Gestern konnte die Proton ihren 45 jährigen Geburtstag feiern. Am 16. Juli 1965 startete die erste, noch zweistufige, Rakete mit der Bezeichnung УР-500. Dazu gedacht Atomsprengköpfe im kalten Krieg zu tragen, dient die Proton heute ausschließlich zivilen Zwecken. Und das mit großem Erfolg, daher gibt es von tvroscosmos einen Film dazu.
http://www.youtube.com/v/FDa3QPbjaow
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 19. Juli 2010, 16:54:50
Wladimir Putin, russische Premier, treibt es um. Gleich mehrere Meldungen zu ihm und der russischen Raumfahrt hat RIAN heute veröffentlicht. Gleich fünf Artikel gibt es zu seinen Besuchen bei verschiedenen Raumfahrtstätten. Ich möchte nicht auf alle eingehen, daher hier die Links:
Putin besucht Raketenbaukorporation Energija bei Moskau (http://de.rian.ru/russia/20100719/127152939.html)
Putin besichtigt Testanlage in Raketenbaukorporation Energija (http://de.rian.ru/russia/20100719/127160122.html)
Putin trifft Teilnehmer der historischen Sojus-Apollo-Mission (http://de.rian.ru/society/20100719/127160639.html)
Putin öffnet Weltraumraketen-Holding Energija für ausländische Fachkräfte (http://de.rian.ru/science/20100719/127161534.html)
Putin macht Einblick in künftige Raumfahrt Projekte (http://de.rian.ru/science/20100719/127162697.html)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: lunatik am 19. Juli 2010, 19:12:06

- Projektierung von Wostochnij läuft voran, der Bau soll entweder 2011 oder 2012 anfangen je nachdem wann Geld zur Verfügung gestellt wird.

Mit Putins Besuch ist der Anfang des Baus im nächsten Jahr wahrscheinlich. Für die nächsten 3 Jahre werden 24,7 Mrd Rubel dafür ausgegeben. Für den Bau werden zwischen 5-12000, maximal 30000 arbeiten.
Putin möchte das russische Segment der ISS bis 2015 komplett ist, also mit Kopplungs-, 2 Energie- und Labormodul.

Eine wichtige Aufgabe wird die Modernisierung der Raumfahrtbetriebe bis 2015 sein.

Für mich klingt es nach einer guten Strategie.
Bis 2015 werden alle Programme beendet, wie Glonass und ISS, während Forschungsarbeiten und in die Infrastruktur und Produktionsbasis investiert wird.
2015-2020 werden dann die neuen Entwicklungen bis 2020 getestet und eingeführt.
2020-2025 Neu Raumstation in welcher Form auch immer. Projektierung neuer schweren Rakete.
*ab 2025 --------Projekt Mars 8) (Traummodus)*
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: T.D.K. am 19. Juli 2010, 20:55:01
Zitat
5-12000
Das nenn ich mal ne klare Aussage  ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: lunatik am 19. Juli 2010, 23:22:10
Zitat
5-12000
Das nenn ich mal ne klare Aussage  ;)

An dem Aufbau des Kosmodroms werden zu normaler Zeit 5000-12000 und zu Höchszeiten 30000 Menschen arbeiten.
http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=11700

Realistische Zahlen, da man ja alles aus dem Boden stampfen muss, bis auf die Eisenbahn und die Straßenanbindung. Da muss man nur eine Anbindung anbauen. Eine befestigte Straße wird in diesem Jahr von Tschita nach Chabarowsk fertig und von dort bis Wladiwostok gibts die Anbindung schon, die wird jetzt momentan ordentlich modernisiert. Die Stadt und das Kosmodrom 2020 zu bauen ist auch real. Für die Russen sind solch großen Projekte momentan normal, siehe Sotschi 2014, APEC 2012 in Wladiwostok mit Russki Insel.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 24. Juli 2010, 17:42:53
Roscosmos und Energia auf der Flugschau im britischen Farnborough. Es sind einige Modelle von Raumfahrzeugen zusehen, weiterhin darf der Besucher per Simulator an der ISS andocken.
http://www.youtube.com/v/XaRkaLX7l7I
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 27. Juli 2010, 16:25:21
Die mächtige Trägerrakete Proton Teil-1

Ein weiterer Film von Roscosmos zum Erststart der Proton im Juli 1965. Zum Schluss ist sogar ein Absturz zu sehen. :o
http://www.youtube.com/v/QPcZxv8K7Lk

Siehe auch hier in unserem Historischen Kalender (http://raumfahrer.net/veranstaltungen/kalender/historie.php)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: lunatik am 03. August 2010, 14:18:15
Wer den Artikel auf RIAN Auf dem Weg zum Mars: Russische Raketenbauer planen erdnahen Expeditionskomplex (http://www.de.rian.ru/science/20100803/127348653.html) gelesen hat, kann unter diesem Link den kompletten Artikel in Russisch runterladen:

http://www.energia.ru/ru/news/news-2010/public_07.doc

Ein Abstrakt:
"V.A. Lopota. Space Mission Of 21st Century Generations
The current condition of the Russian rocket and space industry and cosmonautics dictates the need for a new strategic approach in a bid to ensure the dynamical development of space exploration. Basing on the scientific, technological, industrial and economic potentials and resources of the country, Russia is set to develop a multi-function, reliable space infrastructure to deal with the large scope of missions in near and far space, and ensure a sustained growth of its capabilities.
The article defines the role of Russia in global space exploration efforts on the basis of the analysis of country's operations on the world market of space services. It also offers a concept of a space exploration program through to 2040, elaborating on the critical fields of space operations in the near-Earth space, on the Mars and the Moon. " (Zeitschrift Poljot 07/2010)

Eine Kurze Zusammenfassung werde ich im Laufe der Woche posten.

Hier noch 2 Bilder aus dem Artikel

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009467.jpg)


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009468.jpg)
1-Reaktorkomplex
2-Elkronische Triebwerk
3-Kommunikationsantenne
4-Module
5-Eisengerüst
(Keine Fachübersetzung!!!)

Nachtrag / Edit:
Lopota diskutiert viel über neue Technologiesprünge, Evolution der Raumfahrt und deren Notwendigkeit besoners in den nächsten Jahrzehnten. Wofür aber ein neues großes Ziel festgelegt werden muss, z.B interplanetare Missionen.

Hier einige interessanter Aussagen:

Folgende Reaktorleistungen sind notwendig:
-0,15-0,5 MW für Erfüllung von Aufgaben im erdnahen Orbit, Betrieb von Raumstationen und Plantenbasen, prodkutiven Infrastrukturen im erdnahen Orbit, Transport von Satteliten,etc. zu höheren Orbits, Beseitigung von Weltraummüll
-0,5-0,6 MW für Schutz der Erde vor Asteroiden, Transport von Gütern zum Mond und Planeten
- 24 MW für interplanetaren Expeditionskomplex zum Mars

OPSEK
- 2024-2031 3 schwere Module (1 Universal, 2 Forschung) von a 40t, diese werden die kleineren aus der ISS-Zeit ersetzen. Zu dieser Zeit soll auch ein atomarer Parom entwickelt werden.

Mars
- Masse von 500t, davon
>mehrfachverwenbarer interplanetarer Schlepper (120t), >"Raumschiff" mit Treibstoff? (300t) [???????????? ??????? (300 ?) ? ???????????¬?? ?????? ???????? ???? ??? ??????????????? ???????]
> Lagermodul (20t)
> Landemodul (40t) oder Fracht von 40t für Basis
> Raumschiff Erde-Interplanetare Raumschiff (12-14t)
> Sauerstoff/Wasserstoff Beschleunigungsblock (40t)
- automatischer Zusammenbau mit möglichst geringer Beteiligung von Kosmonauten

Marsinfrastruktur
- etappenweiser Aufbau
- Kommunikations-, Beobachtungs-, Navigationssatelliten
- Basis von 50t mit "Marsochod" ;), in 1.Etappe
- betrieben durch Atomenergie
- Raumstation (40t)

Für Mond gleiche etwas modifizierte Vorgehensweise.

Atomreaktor
- Alle Apparate mit Atormreaktoren müssen mindestens in einem Orbit von 800-1500km arbeiten. (Damit radioaktive Abfälle im Notfall erst nachdem die Strahlung abgeklungen ist zur Erde zürückkehrt). Bis zu diesem Orbit bringen Raketen die Fracht, ab da übernehmen dann die Schlepper zum Bestimmungsort.
- Ein Atomreaktor muss 10-15 Jahre arbeiten.
- Schlepper im Erdorbit sollen eine Leistung von mehrern 100 KW bis 6 MW haben und Mass von 7-40t, je in welcher Variante gebaut.
- in 2020 soll erster Schlepper hochgeschossen werden und mit den Test angefangen werden.

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 03. August 2010, 15:35:52
Beim 2. Bild kann "1" nur der Kühler sein, der Reaktor müsste ganz vorn sitzen...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 04. August 2010, 19:18:03
Auf Bild eins:

Das Dritte Schild von Oben heißt wohl Grunt-Wall also ein Wall (eine Mauer) aus Erde (bekannt von Phobos-Grunt also Phobos-Boden, Erde)
Das unterste auf Russisch spricht man 'Schachta' aus, klingt für mich verdächtig nach Schacht...

межорбитального буксира also interorbitaler Buksierer (= Schlepper)
межпланетный корабль (300 т) Interplanetares Irgendwas(?gesprochen KORABL?)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 04. August 2010, 22:22:03
корабль (Korabl-Betonung auf "a"-lang gesprochen) =Schiff, hier Raumschiff (bemannt).
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 05. August 2010, 02:10:11
Zitat
Alle Apparate mit Atormreaktoren müssen mindestens in einem Orbit von 800-1500km arbeiten. (Damit radioaktive Abfälle im Notfall erst nachdem die Strahlung abgeklungen ist zur Erde zürückkehrt). Bis zu diesem Orbit bringen Raketen die Fracht, ab da übernehmen dann die Schlepper zum Bestimmungsort.
Das ist eine interessante Information. Auf einem 800km Orbit liegt die Verweildauer wohl bei rund 100 Jahren? Uran 235 hat dagegen eine Halbwertszeit von ~700 millionen Jahren. Wie ist in diesem Kontext die Sicherheit eines 800-1500km Orbits zu bewerten? Viel lieber wäre mir, man würde zusätzlich ein Konzept entwickeln, alte Atomenergie-Module Richtung Sonne zu entsorgen. Mit Nuklear-Schleppern, sollte das notwenidige delta-v ja erreichbar sein. Wäre es vielleicht sinnvoll atomare Raumfahrt, auf Bereiche hinter den Van-Allen-Gürtel zu beschränken? Dieser hat ja gerade die Funktion, die Erde vor Strahlungen abzuschirmen?

War bisher die untere Grenze des LEO (200-400km) dominierend, muss sich das bei Nutzung von Atomenergie in der Raumfahrt wohl ändern. Gleichzeitig will man "Standard-Modulgröße" von 20t auf 40t verdoppeln. Das bedeutet, dass man leistungsfähigere Raketen - insbesondere wohl Oberstufen bauen muss? Vielleicht ist es an der Zeit meine ablehnende Haltung zu HLV zu überdenken. Ein 150t-very-LEO-Klopper wird dafür aber wohl immer noch nicht notwendig sein?

Interessant auch, das ein Teil dieser Orbits im Van-Allen-Gürtel liegt und das in diesem Bereich (etwa bei 1000km) auch die höchste Konzentration von Weltraummüll zu finden ist. In der Region befindet sich u.a. auch der Friedhofsorbit der sowjetischen Atomsatelliten.

Das bisher entfernteste Ziel bemannter Raumfahrt im LEO war wohl Hubble mit ~600km?

Alles zusammen, eine sehr interessante Vision für die Zukunft der russischen Raumfahrt und eine mächtige Alternative zu den chemischen "Direkt" Visionen der NASA. Vielen Dank, lunatik!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Schillrich am 05. August 2010, 08:26:11
Wäre es vielleicht sinnvoll atomare Raumfahrt, auf Bereiche hinter den Van-Allen-Gürtel zu beschränken? Dieser hat ja gerade die Funktion, die Erde vor Strahlungen abzuschirmen?

Hallo knt,

die radioaktive Strahlung im Orbit an sich ist kein Problem, davor müssen wir uns auch nicht schützen. Die Reichweiten der alpha- und beta-Strahlung in unserer Atmosphäre sind gering. Nichts, was da oben ausgesandt wird, kommt auch nur in die Nähe der Erdoberfläche. alpha- und beta-Strahlung verlassen eigentlich noch nicht mal den Reaktormantel. Im Weltall sind ganz andere "Strahlungsarten" unterwegs, die gefährlicher sind ... und uns hier unten auch nicht jucken.

Wichtiger wäre schon das direkte Ziel die (unkontrollierte) Rückkehr radioaktiver Isotope der Spaltungsprodukte in die Biosphäre zu verhindern.

der van-Allen-Gürtel:
Der Gürtel schützt nicht vor Strahlung, sondern ist ein "Friedhof" für geladene Partikel der kosmischen Strahlung, welche durch das Magnetfeld dort "hinein" bugsiert werden. Schutz sind das Magnetfeld und v.a. unsere Atmosphäre.

die Sonne als Endlager:
Die Sonne ist wirklich nicht leicht zu treffen ... wie man an Messenger sieht. Der energetische Aufwand ist sehr hoch. Vielleicht könnte man sich mit passiven Technologien "begnügen" ... Sonnensegel zur Entsorgung ausgedienter Module ins Innere des Sonnensystems?


Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Marauder am 05. August 2010, 11:05:24
Sonnensegel zur Entsorgung ausgedienter Module ins Innere des Sonnensystems?

Wichtig ist ja vor allem, sicherzustellen, daß radioaktiver Abfall nicht mehr die Erdbahn kreuzt und so "zufällig" zum Problem wird. Gäbe es denn grundsätzlich die Möglichkeit, geeignetes spaltbares Material vollständig außerhalb der Erde zu gewinnen? Dann hätte man elegant auch die Probleme umschifft, die bei einem Fehlstart entstehen.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Martin am 05. August 2010, 11:31:38
Gäbe es denn grundsätzlich die Möglichkeit, geeignetes spaltbares Material vollständig außerhalb der Erde zu gewinnen? Dann hätte man elegant auch die Probleme umschifft, die bei einem Fehlstart entstehen.

Hallo,

schau mal hier, da hatten wir das Thema auch schon: Klick (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4178.msg74275#msg74275)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Marauder am 05. August 2010, 16:15:22
Vielen Dank! :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 17. August 2010, 17:05:34
Bei der Rocket-Space Corporation Energia fand vor einigen Tagen ein Crew-Training statt. Daran nahmen die Kosmonauten Oleg Skripotschka, Alexander Kaleri (EXP-25/26), die NASA Astronautin Catherine Coleman, der ESA Astronaut Paolo Nespoli (EXP-26/27), sowie die Kosmonauten Oleg Kononenko und Anatoli Ivanishin (Backup) teil. Einen ganzen Tag lang machten sich die zukünftigen Raumfahrer mit der russischen Technik vertraut. Zum einen ging es um die Bedienung und Handhabung der Sojus- und Progress-Raumfahrzeuge, zum anderen wurde durch Spezialisten von Energia die russische Ausrüstung auf der ISS erklärt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009628.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009628.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009629.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009629.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009630.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009630.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009631.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009631.jpg)
(klick für höhere Auflösung) Alle weiter Bilder gibt es hier:  Energia (http://www.energia.ru/en/iss/iss25/photo_08-12.html)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 21. August 2010, 17:36:56
Ein neuer Trainingsort für Kosmonauten.

Zum ersten mal fand die Trainingseinheit im Wasser in Abrau-Durso (Noworossijsk) statt.
Geübt werden die Handlungen der Kosmonauten nach der Wasserlandung.
http://www.youtube.com/v/2w6QgCON76Q

Und hier gibt es noch ein paar Bilder dazu.
http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=12148
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 28. August 2010, 16:47:34
Hier ein Film von tvroscosmos zum Überlebenstraining der Kosmonauten. Genutzt wurde diesmal ein Testwasserbecken des Ministeriums für Katastrophenschutz in Noginsk nahe Moskaus. Die Kosmonauten werden in 2012 zur ISS fliegen.
http://www.youtube.com/v/ZiAGwgdTXDA
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: lunatik am 30. August 2010, 23:41:50
Moin, mal eine Frage.
Wenn Raumapparate von Baikonur gestartet werden in welcher Bahn verlaufen sie um die Erde. Vor allem möchte ich wissen wie entfernt voneinader die Bahnen von Baikonur und Wostochni sein werden und wie groß dann der Aufwand ist zwei Raumapparate zusammanbringen, sagen wir Wostochni bemannte Kapsel und Baikonur Landemodul, etc.

Baikonur ist noch bis 2050 bei den Russen. Es soll/ sollte ja eine Startanlage für die Angara-Rakete aufgebaut werden (Baiterek hieß die glaub ich) ( vielleicht ist dieses Projekt auch in der Steppe versandet , ich weiß es nicht.) Die Soujus würde auch noch zur Verfügung stehen, da ja mit Korou das Programm fortgesetzt wird. Also könnten die Russen für die Mond- und Marsprogramme auf 2 Kosmodrome zurückgreifen, der eine bemannt, der andere für die Lasten.  Und ob Anagara in Wostochni beheimatet sein wird, steht noch nicht fest.

Danke!
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ensi am 31. August 2010, 03:34:28
Moin, mal eine Frage.
Wenn Raumapparate von Baikonur gestartet werden in welcher Bahn verlaufen sie um die Erde. Vor allem möchte ich wissen wie entfernt voneinader die Bahnen von Baikonur und Wostochni sein werden und wie groß dann der Aufwand ist zwei Raumapparate zusammanbringen, sagen wir Wostochni bemannte Kapsel und Baikonur Landemodul, etc.
.................

Danke!

Startet eine Rakete genau nach Osten, so hat sie eine Inklination die der geographischen Breite des Startortes entspricht. startet sie nach Süden oder Norden so hat sie eine höhere Inklination(Bahnneigung).

Wostochni 51 Grad
Baikonur 45 Grad
KSC 28 Grad
ISS Bahn 51 Grad Inklination

Somit ist es wohl einfacher 2 objekt aus Wostochni und Baikonur zusammenzubringen als ein shuttle auf Issinklination zu bringen.


Wie aufwendig ist es den ein shuttle zur Iss zu bringen im Vergleich zu einem gleichhohen orbit mit 28 Grad Inklination?
(Treibstoff-/Nutzlasteinbusen in % ????)

mfg :)
Ensi
 
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 31. August 2010, 08:05:53
hm- die Größe des Aufwandes kann ich jetzt auch nicht abschätzen...

Aber die MIR-Station hatte 57 Grad - und auch da ist das Shuttle angedockt...

Die Russen sind über die 51 Grad der ISS gar nicht so glücklich, weil große Teile ihres Territoriums nicht überflogen werden...

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 31. August 2010, 13:25:33
... radioaktive Strahlung im Orbit an sich ist kein Problem, davor müssen wir uns auch nicht schützen. Die Reichweiten der alpha- und beta-Strahlung in unserer Atmosphäre sind gering. Nichts, was da oben ausgesandt wird, kommt auch nur in die Nähe der Erdoberfläche. alpha- und beta-Strahlung verlassen eigentlich noch nicht mal den Reaktormantel. Im Weltall sind ganz andere "Strahlungsarten" unterwegs, die gefährlicher sind ... und uns hier unten auch nicht jucken....

Was ist mit Gammastrahlung und Raumfahrzeugshardware, insbes. wissenschaftlichen Instrumenten? Da gibt es z.B. den Fall des Satelliten Solarmax (Solar Maximum Mission, SMM), dessen Instrumente von den Rorsats Kosmos 1176, 1818 und 1867 heftig gestört worden sein sollen.

Gruß   Pirx
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 01. September 2010, 22:14:51
Die Mir war auch in einer 51,6-Grad-Bahn. Zwischenzeitlich hatten die Russen mal Üläne für einen 55-Grad-Orbit, die mittlerweile aber wohl wieder fallengelassen wurden. Erdbeobachtung ist für bemannte Missionen heute weniger wichtig.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 02. September 2010, 10:25:32
Der Überflug ihres Territoriums hat doch eher wegen der Kommunikation als einer (tatsächlich sinnlosen) bemannten Beobachtung eine Bedeutung. Ich glaube dieser Misstand wurde noch immer nicht beseitigt, oder ist mir da etwas entgangen?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 04. September 2010, 15:52:19
Die Russen sind über die 51 Grad der ISS gar nicht so glücklich, weil große Teile ihres Territoriums nicht überflogen werden...
Das ist hauptsächlich wichtig, um von eigenem Territorium aus starten und landen zu können. Für Starts zur ISS ist man wie auch bei den Sojus-Landungen auf Kasachstan angewiesen. In Zukunft will man von Wostotschnie starten und irgendwo in Westrussland landen können. Dazu braucht man eine höhere Inklination als die 51° der ISS

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 05. September 2010, 15:08:15
Der Überflug ihres Territoriums hat doch eher wegen der Kommunikation als einer (tatsächlich sinnlosen) bemannten Beobachtung eine Bedeutung. Ich glaube dieser Misstand wurde noch immer nicht beseitigt, oder ist mir da etwas entgangen?

So, wie es aussieht, nicht. Für 2010 und 2011 waren ursprünglich Lutsch 5A und B geplant. Sie sollten im GEO stationiert werden und interorbitalen sowie Datenverkehr mit Bodenstationen übernehmen. Das Projekt wurde jedoch gestoppt.

Jetzt steht für 2013/14 Lutsch 4 in der Leitung. Basis ist ein Express-2000-Bus, die geplante Funktionsdauer 12-15 Jahre. Wenn das mit Lutsch 4 klappt, gibt es dann vielleicht noch 4A und 4B, damit man rund um den Globus empfangsbereit ist.

In den 1990er Jahren hatte man schonmal ein paar Lutsch-Satelliten, die aber längst außer Funktion sind.

Tja, Russland hat einiges nachzuholen. Infolge des Geldmangels, vor allem in den Neunzigern, hat man viele Projekte aufgeben müssen. Hinzu kommen in letzter Zeit noch einige Probleme mit unzuverlässiger Technik. Mittlerweile hat sich da ein ziemlicher Berg angesammelt, dessen Abarbeitung noch einige Zeit dauern dürfte.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 05. September 2010, 21:32:58
Der Überflug ihres Territoriums hat doch eher wegen der Kommunikation als einer (tatsächlich sinnlosen) bemannten Beobachtung eine Bedeutung.

Kürzlich habe ich in einem Artikel gelesen, daß Indien mehr Erdbeobachtungs-Satelliten hat, als Russland.
Russland kauft von Indien Geo-Daten. (leider finde ich den Artikel nicht mehr)

Warum sollte es sinnlos sein, von einer vorhandenen Raumstation aus Erdbeobachtungen zu machen?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 06. September 2010, 10:37:05
Es ist sicher nicht sinnlos, automatische Beobachtungsgeräte an einer Station zu befestigen und "mitlaufen" zu lassen. Ich meinte so Projekte wie Almaz - in denen die Beobachtung eine bedeutende Aufgabe war. Das ist (wenn es den jemals sinnvoll war!) heutzutage nicht mehr sinnvoll.

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Holi am 09. September 2010, 22:27:32
Hallo,

...hier mal ein interessanter Film über die Sojus-Rakete von TV- Roscosmos. Klar, ist in russischer Sprache, aber schon alleine die Bilder sind sehenswert  :)...und am besten in hoher Auflösung anschauen  ;).

http://www.youtube.com/watch?v=2oUAfe6G_aM

http://www.youtube.com/user/tvroscosmos

Grüße
Holi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Niemand am 11. September 2010, 00:54:30
In dem Film wird gesagt, dass 2012 die Soyuz in "Rus" umbenannt wird. Also doch das Modernisierungsprogramm? (also ein weiteres?)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: H.J.Kemm am 11. September 2010, 04:20:54
Moin,

In dem Film wird gesagt, dass 2012 die Soyuz in "Rus" umbenannt wird. Also doch das Modernisierungsprogramm? (also ein weiteres?)

Hierzu lies bitte >>> Russische Trägerrakete: RUS-M (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=6403.15)

Da wirst Du nachlesen können, dass der Träger *Sojus* nicht in *Rus-M* umbenannt werden soll, sondern dass es sich bei *Rus-M* um einen neuen Träger handelt.

Jerry
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Niemand am 11. September 2010, 11:52:05
Moin,

In dem Film wird gesagt, dass 2012 die Soyuz in "Rus" umbenannt wird. Also doch das Modernisierungsprogramm? (also ein weiteres?)

Hierzu lies bitte >>> Russische Trägerrakete: RUS-M (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=6403.15)

Da wirst Du nachlesen können, dass der Träger *Sojus* nicht in *Rus-M* umbenannt werden soll, sondern dass es sich bei *Rus-M* um einen neuen Träger handelt.

Jerry

Das Projekt RUS-M kenne ich. Was ich meine ist die Soyuz-ST.

Hier aus Wikipedia:

Seit 1992 wurde in Russland das Projekt der „Rus“-Rakete (russ. Русь) verfolgt, die eine Weiterentwicklung der Sojus-U darstellt und über eine Nutzlastkapazität von etwa 7,5 t für den erdnahen Orbit verfügt. Sie sollte nicht mit der neuen Rus-M verwechselt werden, die eine komplette Neuentwicklung darstellt. Die Rus sollte ein digitales Flugsteuerungssystem erhalten, das das alte, aus den 1960ern stammende, analoge Steuerungssystem ersetzen sollte.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 11. September 2010, 15:21:35
Eigentlich wurde die Rus in Sojus 2 umbenannt. Mir wäre nicht bekannt, dass man wieder zu Rus als Name wechselt.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 27. September 2010, 15:31:13
Ich hab mich ja vor einiger Zeit drüber aufgeregt, dass Roskosmos Zweizeiler als Meldung veröffentlicht. Offenbar haben die mitgelesen und machen es jetzt anders. Lange Meldung (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=10427&lang=en), kurzer Sinn: Die offizielle Regierungsabnahme des RD-0124 Triebwerks für die Sojus 2.1b steht bevor.

Der Rest dreht sich einfach nur darum, welche Triebwerke der Hersteller KbKhA sonst noch baut (alle mit Bezeichnung RD-0XXX ;))

Nach dieser Meldung (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=10426&lang=en) wird man das geplante Arctica-Satellitensystem (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3428.msg145839;topicseen#msg145839)
 auch verwenden, um nach möglichen CO2 Depots in Sibirien zu suchen.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 27. September 2010, 16:10:23
Dieser Beitrag von Roscosmos beleuchtet die jahrzehntelange Erfahrung der Russen im Bezug auf die Methoden der Minderung des Einflusses der Schwerelosigkeit auf den Menschen. Während früher die Kosmonauten nach ihrer Rückkehr weder stehen noch gehen konnten, wird heute durch spezielles Training, Spezial-Anzüge und gezielte Ernährung der Zustand von ISS-Rückkehrern erheblich verbessert (siehe Sojus-TMA18).
http://www.youtube.com/v/Ptcb4Av20Tc

Hier noch ein von mir geschossenes Foto einer Chibis-Hose (ist auch im Film zu sehen) im Technikmuseum Speyer aus der vorletzten Woche.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010440.jpg) (http://www5.pic-upload.de/27.09.10/f7za3jvrmix.jpg)
(klick für höhere Auflösung) Quelle: Eigene

Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 27. September 2010, 16:29:21
Neben dem Start ist die Landung einer Sojus-Kapsel eine spannende und auch gefährliche Sache. Roscosmos hat diesem Vorgang einen eigenen und informativen Film gewidmet. Bei der Vorbereitung auf eine Mission gehört die Ausbildung zur erfolgreichen Rückkehr zur Erde, mit allen Eventualitäten, zum festen Bestandteil der russischen Raumfahrt.
http://www.youtube.com/v/ntUm7Oq6IOs
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klausd am 27. September 2010, 22:54:38

Die russische Raumfahrtorganisation plant im Jahr 2013 2 weitere Weltraumtouristen mit zur ISS zu nehmen. Laut Roscosmos gäbe es die Kapazitäten für den Bau von 5 Sojus Raumschiffen pro Jahr, was den Start von 2 Touristen pro Jahr ermöglicht. Der erste Weltraumtourist kam 2001 zur ISS. Letztes Jahr stoppte Russland die Flüge vorübergehend da alle Kapazitäten für den Crew Austausch benötigt wurden, da das Shuttle keine weiteren Crew-Member mehr austauscht.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 28. September 2010, 12:38:32
Das steht hier (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3495.msg159096#msg159096) auch schon im  Forum :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 28. September 2010, 19:21:58
Ich hoffe doch, dass man die Plätze an ESA und JAXA für "Forschungstouristen" verkauft. Oder hat man die Plätze schon explizit Space Adventures versprochen.

Bei dem Video oben fällt mir auf, dass die Russen die US-Trainingsgeräte doch recht intensiv nutzen. Hat man außer Velo, Tschibis und ein paar Expander keine eigenen konstruiert?

Außerdem fehlt noch die Rüttelplatte (eine deutsche Entwicklung). Hier ist das Hauptproblem gegenwärtig, dass man sie nur schwer vom Rest der Station entkoppeln kann. Sonst würde deren Gebrauch verschiedene Experimente zu stark stören.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 02. Oktober 2010, 16:11:42
Es gab einen erfolgreichen Test des Triebwerks S5.86.1000-0 von KB Chimmasch. Hierbei handelt es sich um ein experimentelles Triebwerk, dass mit LNG/LOX im Hauptstromverfahren betrieben wird. Es erreicht einen Schub von ca 75kN. Der Test dauerte 1160s, das stellt einen neuen Rekord für ein Triebwerk mit diesem Antrieb dar.

Ich hab leider keine Angabe zum spezifischen Impuls gefunden, das wäre auch noch interessant. Kann das vielleicht jemand von uns rausbekommen, der russisch kann?

Chimmasch stellt die Triebwerke S5.92 und S5.98 für die Fregat und Breeze Oberstufen her.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 03. Oktober 2010, 18:44:56
Heute feiert das russische Kontrollzentrum seinen 50jähriges Bestehen.

Das Flugleitungszentrum der russischen Raumfahrtbehörde befindet sich in Koroljow bei Moskau. Früher war es ein kleines Computerzentrum und ist heute als Mission Cotrol Center zu einer bedeuteten Abteilung der russischen Raumindustrie geworden. Von hier wurden und werden Zivilsatelliten, Raumfahrzeuge und Stationen, einschließlich der Raumfahrzeuge Sojus-Apollo, die Buran Raumfähre, Sojus Raumfahrzeuge, Progress-Raumschiffe, die Mir Raumstation und die ISS überwacht und gesteuert.
Mehr dazu gibt es auch hier:
http://de.rian.ru/science/20101003/257377375.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 09. Oktober 2010, 17:04:26
Das eine Steigerung der Produktion von vier auf fünf Sojas-Raumschiffen im Jahr geplant ist, hatten wir ja schon. Auch das damit evtl. Touristen zur ISS gelangen könnten. Nun haben allerdings die europäischen, kanadischen und japanischen Partner ein Interesse daran, das eine fünfte Sojus fliegen soll. Sie hätten so die Möglichkeit mehr Astronauten ihrer Agenturen zur Station zu senden, gegen Bezahlung versteht sich. Zur Zeit gibt es allerdings kein Budget für die Fertigung dieses zus. Raumschiffes, diese würde erst Ende 2013 oder Anfang 2014 möglich sein. Dies erklärte Alexej Krasnow, Chef der bemannten Raumfahrt bei Roskosmos.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 12. Oktober 2010, 17:07:41
Haben die russischen Kosmonauten doch Alkohol im All getrunken? :o Bisher wurde dies nur vermutet. Jetzt gab es wohl die Bestätigung von Kosmonaut Alexander Lasutkin in einem Interview, das auf der MIR Kognak getrunken wurde.
http://de.rian.ru/science/20101011/257427067.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: KSC am 12. Oktober 2010, 19:18:23
Puh, hm in den US Astronautenkreisen weiß man das schon lange. Die amerikanischen Geäste sind auch dazu eingeladen worden, bestreiten aber vehement der Einladung gefolgt zu sein  ;)
Auch rauchen auf der Mir ist verbürgt.

Die Amerikaner hatten Alkohol zumindest mal dabei: Deke Slayton hatte der Apollo 8 Crew drei winzige Brandy Fläschchen ins Weihnachtsmenü gepackt. Allerdings wurden sie nicht geöffnet.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: klink am 13. Oktober 2010, 18:53:28
Haben die russischen Kosmonauten doch Alkohol im All getrunken? :o Bisher wurde dies nur vermutet. Jetzt gab es wohl die Bestätigung von Kosmonaut Alexander Lasutkin in einem Interview, das auf der MIR Kognak getrunken wurde.
http://de.rian.ru/science/20101011/257427067.html

Nein, dieser wurde aus Medizinischen gründen auf die Haut gerieben.  ;D
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 13. Oktober 2010, 22:29:41
Es gibt einen Wechsel an der Spitze vom größten russischen Triebwerkshersteller NPO Energomash. Den Vorstandsvorsitz wird jetzt Wladimir Solntsev übernehmen, der bisher Vize der VTB-Bank war. Er löst damit Nikolai Pirogov ab.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 15. Oktober 2010, 22:13:11
Russland und Frankreich vertiefen ihre Zusammenarbeit. 2014 möchten beide Länder gemeinsam ein Projekt mit Namen „Resonanz“ zur Erforschung der  Magnetosphäre der Erde beginnen. Geplant ist dazu der Start von vier Satelliten. Hier mehr bei RIAN:
http://de.rian.ru/science/20101015/257455065.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: roger50 am 16. Oktober 2010, 02:33:50
N'abend,

KSC
Zitat
Puh, hm in den US Astronautenkreisen weiß man das schon lange. ...Auch rauchen auf der Mir ist verbürgt.

Stimmt, ein deutscher Astronaut, der einige Monate auf der MIR verbrachte, hat mir das schon vor Jahren bestätigt. Man feierte am WE abends gemütlich mit russischem "Wasser", und es gab auch komplette Packungen "Machorka", die man dann in einem der Module mal durchzog. Da ging man auch hin, um dem dritten männlichen Bedürfnis nachzukommen. Astro-/Kosmonauten sind eben auch nur normale Menschen.... ;D

Zitat
Die amerikanischen Geäste sind auch dazu eingeladen worden, bestreiten aber vehement der Einladung gefolgt zu sein

Jooooooh, und die Erde ist eine Scheibe.... ;D

Gruß
roger50
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ruhri am 17. Oktober 2010, 12:32:55
Russland und Frankreich vertiefen ihre Zusammenarbeit. 2014 möchten beide Länder gemeinsam ein Projekt mit Namen „Resonanz“ zur Erforschung der  Magnetosphäre der Erde beginnen. Geplant ist dazu der Start von vier Satelliten. Hier mehr bei RIAN:
http://de.rian.ru/science/20101015/257455065.html

Trägerraketen? Wollen sich die Franzosen etwa aus der ESA verabschieden?  :o
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 17. Oktober 2010, 13:26:15
Heute feiert das russische Kontrollzentrum seinen 50jähriges Bestehen.

Dazu gibt es nun auch einen Film von Roscosmos.
http://www.youtube.com/v/5Tpo1bSpDfY
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Holi am 17. Oktober 2010, 23:09:50
Hallo,

TV-Roscosmos hat zum 50zigsten Jahrestag der Nedelin-Katastrophe (http://www.russianspaceweb.com/r16_disaster.html), am 24.Oktober 2010, einen Dokumentarfilm angekündigt, der zum genannten Datum gesendet werden soll:

http://www.youtube.com/watch?v=RxLtwJIEvmA

Gruß
Holi
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: runner02 am 18. Oktober 2010, 10:43:15
Die Überschrift:

Der Tag, wann (=an dem) die Rakete nicht startet. Anons (?)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Crest am 18. Oktober 2010, 22:35:47
Meint ihr, es besteht Hoffnung, dass es diesen Film auch einmal auf Deutsch oder Englisch geben wird (oder wenigstens mit entsprechenden Untertiteln)?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 22. Oktober 2010, 19:42:16
Das Essen für die russischen Besatzungsmitglieder auf der ISS hat sich erheblich verteuert :o. Grund dafür ist die Inflation, höhere Preise für Ökoprodukte und die Entwicklungskosten. Der Transport ins All ist noch nicht mit eingerechnet. Hier mehr dazu:
http://de.rian.ru/society/20101021/257491869.html
http://russland.ru/ruall0012/morenews.php?iditem=1517
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 22. Oktober 2010, 19:45:07
So viel ist es allerdings auch wieder nicht. Wenn man alle 6 Astronauten an Bord von Russland verköstigen würde, hätte man Kosten von 800.000€ im Jahr - ein Witz, verglichen mit den sonstigen Kosten. ;)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 22. Oktober 2010, 20:05:51
Hallo,

TV-Roscosmos hat zum 50zigsten Jahrestag der Nedelin-Katastrophe (http://www.russianspaceweb.com/r16_disaster.html), am 24.Oktober 2010, einen Dokumentarfilm angekündigt, der zum genannten Datum gesendet werden soll:

Dazu gibt es jetzt ein Video Teil 1+2.
Der Nedelin-Katastrophe am 24. Oktober 1960 gedenkt tvroscosmos mit einer Dokumentation. An diesem Tag starben bei einem Teststart der Interkontinental-Rakete R-16 offiziell 78 Menschen, darunter der Chef der strategischen Raketentruppen Mitrofan Nedelin.
http://www.youtube.com/v/dqT90VmYgEU http://www.youtube.com/v/pvHfdDrenaA
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: roger50 am 25. Oktober 2010, 22:23:16
N'abend,

RSC-Energia hat hier: http://www.energia.ru/ru/news/news-2010/photo_10-24.html (http://www.energia.ru/ru/news/news-2010/photo_10-24.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011173.jpg)

einen Bericht mit Photos von der Gedenkfeier zur Nedelin-Katastrophe in Baikonur. Leider findet sich dieser Bericht nur auf der russischsprachigen Seite, sodaß ich nicht weiß, was dort steht. ;)

Gruß
roger50
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 26. Oktober 2010, 16:46:12
Die Mehrsprachigkeit russischer Webseiten ist manchmal schon undurchschaubar...
RSC-Energia hat hier: http://www.energia.ru/ru/news/news-2010/photo_10-24.html (http://www.energia.ru/ru/news/news-2010/photo_10-24.html)
einen Bericht mit Photos von der Gedenkfeier zur Nedelin-Katastrophe in Baikonur. Leider findet sich dieser Bericht nur auf der russischsprachigen Seite, sodaß ich nicht weiß, was dort steht. ;)
Gibt es auch in Englisch: http://www.energia.ru/en/news/news-2010/photo_10-24.html (http://www.energia.ru/en/news/news-2010/photo_10-24.html)
Im Text steht nichts besonderes, nur die groben Fakten zur Katastrophe und dass man sich zu einer Schweigeminute erhoben hat.

mfg websquid
Dafür ist dieser Post was Besonderes: Mein 1000.! :)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: roger50 am 26. Oktober 2010, 19:38:18
N'abend,

@ websquid:

jo, seit heute Mittag gibt's die Seite auch in der engl. Ausgabe. Kommt scheinbar häufiger vor, daß die Beiträge erst einen Tag später auf englisch erscheinen. War zuletzt auch am 22.10. bei einem Beitrag zu TMA-20 der Fall. 8)

BTW, herzlichsten Glückwunsch zum 1000. Beitrag. :D

Gruß
roger50
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 28. Oktober 2010, 13:43:28
Habe lange überlegt, ob ich diese Info reinsetzen kann...

Ist aus dem NovKos-Forum, eigentlich die erste Liste, die ich irgendwo gefunden habe.
Aber schlagt mich bitte nicht... ich liebe euch doch alle...

(habe sie mal ins Deutsche umgewandelt)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011140.jpg)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Pirx am 28. Oktober 2010, 13:57:44
Ist doch gut! Die Liste hat einen ja gewissen Informationsgehalt, und wenn es dann später anders kommt, machen wir bestimmt nicht den Andreas verantwortlich. Ich würd´ mal sagen, jedes Bit an Information ist willkommen!

Gruß   Pirx
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 28. Oktober 2010, 17:03:45
Ich vermute Mal, dass nicht jedem klar ist, was diese Abkürzungen eigentlich bedeuten, also werde ich die mal erklären:
mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 01. November 2010, 16:14:50
Die russischen Kosmonauten auf der ISS sollen ab 2012, wie ihre amerikanischen Kollegen heute schon, ebenfalls einen schnellen Internetzugang bekommen. Um dies zu erreichen, sollen zwei neue Satelliten ins All gebracht werden.
http://de.rian.ru/society/20101031/257546156.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: bonsaijogi am 01. November 2010, 18:33:07
  • AOPM: Keine Ahnung

Airline Operations Planning Model
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 01. November 2010, 18:40:31
Die russischen Kosmonauten auf der ISS sollen ab 2012, wie ihre amerikanischen Kollegen heute schon, ebenfalls einen schnellen Internetzugang bekommen. Um dies zu erreichen, sollen zwei neue Satelliten ins All gebracht werden.
http://de.rian.ru/society/20101031/257546156.html

Das wäre dann ja sogar 1 Jahr früher als wir im März vergangenen Jahres gemeldet haben: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/13032009152605.shtml.

Airline Operations Planning Model

Es ist eine russische Abkürzung.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: -eumel- am 01. November 2010, 19:00:35
AOPM: Keine Ahnung

Aus Orbit per Mail  ;)

Hatte uns nicht Roman Romanenko auf dem Mitteldeutschen RaumCon Stammtisch erzählt, daß sie schon ende diesen Jahres Internet-Zugang im russischen Segment kriegen sollen?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: jakda am 01. November 2010, 20:03:29
AOPM: Keine Ahnung

Aus Orbit per Mail  ;)

Hatte uns nicht Roman Romanenko auf dem Mitteldeutschen RaumCon Stammtisch erzählt, daß sie schon ende diesen Jahres Internet-Zugang im russischen Segment kriegen sollen?

Ja - hat er...
habe aber nicht so richtig mitbekommen, ob er die Nutzung über das amerikanische System meint...

Aber AOPM - 2022 mit SOJUS 2 ... ???

Grüße
jakda...
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 01. November 2010, 20:45:50
Ich habe gerade nochmal nachgehört. Roman hat gesagt, dass der Anschluss im russischen Segment, der in diesem Jahr noch realisiert wird, über den US-Uplink via TDRS geht. Bisher nutzt man Computer im US-Segment und für Videoübertragungen ein speziell installiertes MPEG-System, das auch über US-Kommunikationswege geht.

Es gibt aber auch Systeme im russischen Teil, die aber immer nur beim Überflug über Russland für ein paar Minuten verwendet werden können. Die Rund-um-die-Uhr-Versorgung gäbe es erst mit dem System geostationärer Relaissatelliten ab 2012/13.
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Hegen am 02. November 2010, 11:16:12
Genauso hatte ich das auch verstanden!

@jakda Kannst Du bitte noch mal den LInk zur Angabe AOPM-1 angeben? Ich habe ihn in NK nicht gefunden. In dem Zusammenhang kann ich mich erinnern, das irgendwo über eine Entwicklungsrichtung "frei fliegendes Labor-Modul" nach OKA-T gesprochen wurde. Vom Zeitablauf müsste 2022 auch die Erprobung atomarer Antriebe (soweit ernst gemeint) dran sein.

Gruß Hegen
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: Ian am 02. November 2010, 15:00:08
Die amerikanischen Laptops haben bereits Internet die russischen sollen bald auch mit Internet ausgerüstet werden. Das hat er gesagt!

Gruß Ian
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 09. November 2010, 20:41:57
Hier ein Film in HD von Roscosmos über russische Rettungssystem SAS. Jede bemannte Sojus-Rakete verfügt über diese Rettungseinrichtung, um die Besatzung bei einem Fehlstart aus dem Gefahrenbereich zu katapultieren. Es ist vergleichbar mit dem amerikanischen Apollo Launch Escape System (LES) oder dem Launch Abort System (LAS).
http://www.youtube.com/v/7Yad1kl12cw
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: spacer am 13. November 2010, 13:57:47
Es gab doch mal Pläne für eine unbemannte Version der Sojus-TMA (zur Frachtrückkehr).
Weiß jemand, was daraus geworden ist bzw. ob das noch verfolgt wird?
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 13. November 2010, 14:08:23
Es gibt Pläne ;)
Von konkreten Realisierungsabsichten war schon länger nichts mehr zu hören. Es ist auch nicht davon auszugehen, dass viel daran gearbeitet wird, da der Hersteller zum einen damit beschäftigt ist, die Sojus TMA-M in Betrieb zu nehmen, und zum anderen am Nachfolgesystem PTK-NP arbeitet.

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 13. November 2010, 14:47:04
Roscosmos kündigt an, im Jahr 2020 jeden zweiten russischen Start vom neuen Weltraumbahnhof Wostotschny aus durchzuführen. Der erste Start wird für 2015 angestrebt, erste bemannte Start soll 2018 erfolgen.
Dies berichtet RIAN: http://de.rian.ru/science/20101113/257639049.html
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: rm39 am 13. November 2010, 17:50:24
Das Areal von Baikonur ist ein sehr weitläufiger Raum. Trotzdem muss hier für Sicherheit gesorgt werden. Dieser Film von tvroscosmos zeigt die Menschen (und Tiere ;)), die dafür zuständig sind.
http://www.youtube.com/v/pzcpgsZjCc0
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: GG am 13. November 2010, 18:39:22
Roscosmos kündigt an, im Jahr 2020 jeden zweiten russischen Start vom neuen Weltraumbahnhof Wostotschny aus durchzuführen. Der erste Start wird für 2015 angestrebt, erste bemannte Start soll 2018 erfolgen.
Dies berichtet RIAN: http://de.rian.ru/science/20101113/257639049.html

Gleichzeitig wird aber auch betont, dass man Baikonur nicht aufgeben will. Die Startrampen sollen sogar an neue Versionen von Sojus, Proton und Zenit angepasst werden. (Quelle: Roskosmos)
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: websquid am 17. November 2010, 16:10:02
Das TSAGI hat ein Material für Hitzeschilde erfolgreich getestet. Im Hyperschall-Windkanal VAT-104 wurde das (in der Meldung ungenannte) Material bei Temperaturen von bis zu 1700°C getestet. Beim Test wurde die "katalytische Aktivität" des Materials bestimmt.
Roskosmos (http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=10839&lang=en)

Also wieder mal eine Meldung mit der man letztlich nicht viel anfangen kann. :( Geht es um ein konkretes Programm (PTK NP)? Wer ist der Hersteller? Wie ist der Test eigentlich verlaufen?
Miese Informationspolitik :(

mfg websquid
Titel: Re: Russische Raumfahrt
Beitrag von: knt am 17. November 2010, 17:14:07
* WP vom TSAGI: http://de.wikipedia.org/wiki/Zentrales_Aerohydrodynamisches_Institut (de)
* Präsentation: http://www.ciemat.es/sweb/Spain-ISTC-STCU/22abril/CFD.pdf (en)
* Site vom TSAGI: http://www.tsagi.com/ (en)
* Infos über Heat Forschung: http://www.tsagi.ru/eng/res/aerodynamics/hs_heat/ (aktuell - en)
* Infos über Heat Forschung: http://www.