Raumcon

Raumfahrt => Bemannte Raumfahrt => Thema gestartet von: alswieich am 08. November 2008, 21:54:15

Titel: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: alswieich am 08. November 2008, 21:54:15
Mahlzeit!

Bei uns wurde in den Massenmedien diese Raumstation immer eingedeutscht Salut genannt. Damit auch die anderen Schreibweisen im Internet aufgefunden werden habe ich den Thread so wie oben zu sehen benannt. Der Anfang ist also gemacht und nun sind alle hier aufgerufen diesen Thread mit Informationen zu füllen. Hier schonmal einige Bilder (auch vom Innenleben) der Stationen:
Salut 1 (http://www.astronomija.co.yu/astronautika/stanice/2.htm)
Salut 2 (http://www.astronomija.co.yu/astronautika/stanice/3.htm)
Salut 3 (http://www.astronomija.co.yu/astronautika/stanice/5.htm)
Salut 4 (http://www.astronomija.co.yu/astronautika/stanice/6.htm)
Salut 5 (http://www.astronomija.co.yu/astronautika/stanice/6.htm)
Salut 6 (http://www.pretich.narod.ru/Spase-astro/Spase-tecno/salut/salut-6.gif)
Salut 7 (http://www.kolumbus.fi/jimenez/photos/avaruus2000/salyut7_4.jpg)

Gruß
Peter
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Starboard am 10. November 2008, 09:26:47
Zu diesem Thema einen internen Link mit einer schönen Übersicht über das Programm:

http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/raumstationen/saljut.shtml
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 10. November 2008, 20:46:21
Da steht "Zudem verlor man bei einem Abstieg noch drei Kosmonauten, weil der Koppelkragen der Sojus 11-Kapsel nach der Kopplung nicht mehr ganz dicht war." Ist die Sache mit dem undichten Koppelkragen richtig so?

Gruß   Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: klausd am 11. November 2008, 02:10:27
Glaube nein. Folgende Theorie Theorie kenne ich:

Zitat
"zwölf Minuten nach der Bremszündung das Orbitalmodul wie vorgesehen von der Rückkehrkapsel getrennt wurde. Die zwölf Sprengladungen explodierten dabei allerdings nicht wie vorgesehen nacheinander, sondern gleichzeitig. Durch die Erschütterung wurde ein Siegel an einem Druckausgleichsventil verletzt. Dieses Siegel hätte eigentlich erst viel später durch eine andere Sprengladung entfernt werden sollen, damit ab einer Höhe von wenigen Kilometern Frischluft mit Außendruck in die Kabine gelangen konnte. Dadurch, dass das Ventil bereits in 168 km Höhe geöffnet wurde, entwich die Kabinenluft, was innerhalb von 30 Sekunden zur Bewusstlosigkeit führte. Zwei Minuten nach dem Abtrennen des Orbitalmoduls war die Landekapsel praktisch luftleer."

Wo da jetzt das Wort Koppelkragen herkommt...  :-/
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: jakda am 11. November 2008, 08:00:37
Klausd hat die exakte Ursachenbeschreibung geliefert...
Die Landung erfolgte damals nach der Evakuierung normal - bei der Öffnung hat man sogar noch Wiederbelebungsversuche durchgeführt, da keinerlei Anzeichen für etwaige Gewalteinwirkungen sichtbar waren...
Als Ergebnis gibt es seither nur noch Starts und Landungen im "Anzug", das höhere Gewicht der Ausrüstung wurde zeitweilig durch eine Verkleinerung der Besatzung von 3 auf 2 kompensiert.

Grüße
jakda
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 11. November 2008, 08:14:34
Danke! War mir doch so... jetzt muss noch jemand den Artikel vom Portal fixen.

Gruß    Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: MSSpace am 11. November 2008, 11:42:08
Ich versuch mal, mich um den Artikel zu kümmern...

Aber davon ab:
Das Schwierigste ist ja eigentlich, den Überblick über die russischen Stationen zu behalten. Eigentlich bezeichnet "Saljut" ja eher ein russisches Programm, aus dem 2 Raumstationtypen hervorgingen.

Eigentlich wurden in diesem Programm militärische Stationen vom Typ OPS/Almaz (für Bemannte Orbital-Station) entwickelt, von denen nach zahllosen Änderungen und Verzögerungen auch wirklich drei Versionen gestartet wurden, die später als Saljut 2, 3 und 5 bekannt wurden. Nach diesen drei Versionen entschloss man sich aber dazu, dass die Militärversion auch unbemannt zufriedenstellende Ergebnisse liefert, so dass nach 3 Stations-Versionen nur noch unbemannte Almaz-Satelliten starteten.

Glücklicherweise wurde schon in der Anfangszeit die Technik der Almaz-Stationen auch für zivile/wissenschaftliche Zwecke freigegeben. Durch Übernahme von bereits bewährter Sojus-Technik entstanden so die Raumstationen vom Typ DOS (für Langzeit-Orbital-Station), welche sich zwar immer mehr von den Almaz-Stationen unterschieden, aber ebenfalls Saljut-Bezeichnungen erhielten, um die Öffentlichkeit zu verwirren (klappt ja bis heute  ;) ). Durch die Übernahme von Sojus-Technik wurden diese Stationen sogar vor den ursprünglich geplanten Almaz-Versionen fertig gestellt. Bekannt wurden die erfolgreich gestarteten Versionen als Saljut 1, 4, 6 und 7.

Zwischen den oben genannten Stationen 1-7 liegen noch die 2 fehlgestarteten/fehlgeschlagenen Stationen DOS-2 und DOS-3. Die beiden letzten gestarteten Stationen vom Typ DOS sind das Mir-Kernmodul (DOS-7) und das uns allen bekannte Zwesda (DOS-8).

So, alles verstanden?  :D
Da kann man noch Stunden zu schreiben, werd ich bei Gelegenheit auch machen.  :)

Gruß,
MSSpace...
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 11. November 2008, 16:23:48
Eben, eher sind es zwei Programme, OPS und DOS, aus denen man Stationen Salut nannte.

Interessant ist sicher, auch darüber zu berichten, welche Nachfolgeraumfahrzeuge es gab, also ISS-Komponenten oder der Almaz-T-Radarsatellit, und welche Startversuche, von denen man seinerzeit gar nicht oder nur als Test raumflugtechnischer Gerätschaften erfahren hat, es gab.

Auf jeden Fall ein spannender Themenbereich. Ein Text dazu muss ja nicht auf einmal alles erschlagen, der liesse sich ja immer mal wieder updaten.

Gruß  Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: roger50 am 11. November 2008, 20:23:52
N'abend,

in der Tat, OPS und DOS waren zwei völlig unterschiedliche Programme, die von zwei verschiedenen Firmen entwickelt wurden und sogar in Konkurrenz um die knappen Finanzmittel standen. Während OPS von Anfang an als Militärprogramm gedacht war und vom Konstrukteur Chelomei gebaut wurde, war Saljut/DOS als ziviles Programm gedacht und wurde von Koroljow/Mishin im OKB-1 (heute RSC Energia) gebaut. Und diese Konstrukteure waren sich spínnefeind!

Beide Stationstypen sahen auch völlig anders aus (gewisse Ähnlichkeiten sind bei technischen Produkten natürlich vorhanden), und für beide Stationen waren auch verschiedene Zubringerraumschiffe (TKS und Sojus)
vorgesehen.

Nur der Geheimhaltungsfimmel der damaligen Machthaber führte dazu, daß beide Projekte später nach außen hin den gleichen namen erhielten.

Hier gibt es gute Informationen zu beiden Programmen:

http://www.astronautix.com/craft/almazops.htm
http://www.astronautix.com/project/salyut.htm

Gruß
roger50
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 19. November 2008, 19:04:22
Gerade drüber gestolpert:

11F715 (DOS Zarya)
Long-Duration Orbital Station

11F71 (OPS Almaz)
Orbital Manned station


Die Datums- und Uhrzeitangaben betreffen in ihrer Reihenfolge jeweils Start, Wiedereintritt und Missionsdauer.

Die Daten sind aus http://home.comcast.net/~rusaerog/sergeyv/vsa74.pdf

Gruß   Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: MSSpace am 20. November 2008, 14:07:27
Jaja, das ist schon verwirrend. Wie wärs mit einen kurzen Überblick aus meiner Aufstellung (Modul/Mission/Start/Einsatzdauer/Besatzungen/Bemerkung):

DOS-1    Saljut-1       19.04.1971    175 Tage    1 Besatzung    Erfolg
DOS-2    Saljut-2a     29.07.1972        - Tage     - Besatzung    Explosion
OPS-1    Saljut-2b      03.04.1973      54 Tage    - Besatzung    Absturz
DOS-3   Kosmos 557  11.05.1973      11 Tage    - Besatzung    Absturz
OPS-2    Saljut-3       24.06.1974     213 Tage    1 Besatzung   Erfolg
DOS-4   Saljut-4        26.12.1974     770 Tage   2 Besatzungen Erfolg
OPS-3    Saljut-5       22.06.1976     412 Tage   2 Besatzungen Erfolg
DOS-5   Saljut-6       29.09.1977    1.764 Tage  16 Besatzungen Erfolg
DOS-6   Saljut-7       19.04.1982    3.216 Tage  12 Besatzungen Erfolg
OPS-4    eingestellt
OPS-5    eingestellt
DOS-7   Mir              20.02.1986    5.519 Tage  xx Besatzungen Erfolg
OPS-6   Almaz-T       29.10.1986          - Tage     - Besatzung    Explosion
OPS-7    Almaz-T       25.07.1987  25.07.1987     ~735 Tage   unbemannte Aufklärungsplatform
OPS-8   Almaz-T       31.03.1991   unbemannte Aufklärungsplatform
DOS-8   ISS             12.07.2000   aktiv            xx Besatzungen   Erfolg

DOS = zivile Saljut-Station
OPS = militärische Almaz-Station

Gruß,
MSSpace...
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 20. November 2008, 20:49:31
Ein Puzzel!
Ich werd´ jetzt auch mal meine Literatur befragen...
... ich find´s spannend.

Gruß  Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: GG am 20. November 2008, 21:19:54
Für Salut 7 habe ich nur 11 Besatzungen: Sojus-T 5 bis 14 regulär und Sojus-T 15 beim legendären Abstecher von der Mir zur Salut 7 und zurück.

Die Mir haben 38 bemannte Raumschiffe (insgesamt 102 Raumfahrer) angeflogen, bei der ISS sind es mittlerweile 43, pardon 44. (Ich muss am Wochenende meine Datenbank aktualisieren.)

GG
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Ricardo am 20. November 2008, 21:52:49
Highlights von Saljut 6.Erster Deutscher im All ( Sigmund Jähn ).Erste längere Ausstiege aus der Station (c.a.2h).Radioastronomie mit 10m Gammastrahlen-Teleskop. Visuelle Beobachtung aus 24 Kabinenfenstern mit besonderem Augenmerk auf das Bermuda-Dreieck.Test mit Vakuum-Bedampfungsgerät.
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Olli am 20. November 2008, 23:01:03
Dann war Saljut-6 ja ein richtiges Arbeitstier... besonders interessant schein das mit dem 10m Gammastrahlen-Teleskop zu sein.

Das folgende Bild ist beim Flug von Sigmund Jähn entstanden, als er die Station besucht hat. Allerdings kann ich dir kein Teleskop erkennen?

Weiß jemand, wo sie zu finden ist?

(http://www.strausberg.de/jaehn/images/jaehn6.jpg)

Grüße,
Olli
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 20. November 2008, 23:20:08
Hallo Olli,

schau mal unter http://www.astronautix.com/craft/salyut6.htm ,
da gibts ziemlich oben rechts ein Bild von Salyut 6 mit KRT-10, so wird´s im All wohl auch ausgesehen haben.

Siehe auch: http://mek.kosmo.cz/pil_lety/rusko/sojuz/so-32/obr.htm

Progress 7 lieferte am 30. Juni 1979 KRT-10 in zerlegtem Zustand an.

Am 18. Juli 1979 wurde die Antenne nach deren Anbringung im hinteren Kopplungsadapter und Ablegen von Progress 7 entfaltet. Das Transportschiff zog die Antennenstruktur quasi selbst aus seinem Orbitalmodul und sorgte für das Entfalten.

Am 15. August 1979 wurde die Antenne bei einer EVA von der Station abgetrennt und abgestoßen, nachdem die automatische Abtrennung nicht wie vorgesehen funktionierte.

Die Antenne soll umständlich und aufwändig auszurichten gewesen sein, und ihre Leistung nicht zufriendenstellend.

Als Jähn auf der Station war, war das KRT-10 noch nicht im All, so konnte er es auch nicht photographisch festhalten....

Gruß   Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: GG am 21. November 2008, 22:19:44
Die Missionen der Salut 6 - Teil 1

Sojus 26
10.12.77 - 16.03.78: Juri Romanenko, Georgi Gretschko; 96:10:00 d

Die Crew von Sojus 26 bildete die erste Stammbesatzung der neuen Raumstation Salut 6. Diese Station war mit 2 Kopplungsstutzen ausgestattet und erlaubte somit das Andocken bemannter und unbemannter Versorgungsraumschiffe sowie einen fliegenden Besatzungswechsel. Nach der Kopplungspanne beim Unternehmen Sojus 25 wurde zunächst der Bugkopplungsstutzen untersucht, allerdings kein Defekt festgestellt (1:28 h Außenbordarbeit). Bei der Gelegenheit testeten die Raumfahrer gleich die neuen Raumanzüge. Die wissenschaftlichen Arbeiten an Bord der Station betrafen die Fachgebiete Erderkundung (Äquatorgebiet, Gletscher, Ozeanografie), wobei die neue Multispektralkamera MKF 6M zum Einsatz kam, technische Erprobungen (insbesondere Steuerungs- und Orientierungssysteme in verschiedenen Fluglagen sowie Einbau des Schmelzofens SPLAW 01 in der Vakuumkammer), Stabilitätsuntersuchungen, Medizin (Komplexbeobachtungen bei dosierten Belastungen, EKG, Funktion des Blutkreislaufes), Biologie (Wachstum von Chlorella-Algen und Pilzen, Untersuchungen an Drosophila-Fliegen und Mikroorganismen), Astronomie (Sonnenkorona, infrarote Strahlungsquellen im Galaxiszentrum und im Orion-Nebel, Beobachtung kosmischer Wasserstoffwolken mit dem Submillimeterteleskop BST 01), Atmosphärenforschung (Nordlichter, Silberwolken) sowie die Materialforschung (Metalle und Halbleiter). Mit dem Andocken des unbemannten Transportraumschiffs Progress 1 entstand ein dreiteiliger Orbitalkomplex. Erstmals fand auch eine Betankung im Weltraum statt. Die Kosmonauten führten außerdem gemeinsame Experimente mit den Gastbesatzungen der Raumschiffe Sojus 27 und 28 durch. Nach erfolgreicher Mission wurde die Station in einen automatischen Betriebsmodus gebracht. Die Stammbesatzung landete mit dem Raumschiff Sojus 27. Zuvor waren die persönlichen Sitzschalen ausgetauscht worden.

Sojus 27
10.01.78 - 16.01.78: Wladimir Dshanibekow, Oleg Makarow; 05:22:59 d

Gemeinsam mit der Stammbesatzung der Raumstation Salut 6 absolvierten die Kosmonauten Stabilitäts- und Belastungstests. Unter anderem wurden Resonanzen innerhalb des Komplexes gemessen. Weitere Untersuchungen betrafen die Erderkundung (insbesondere des Stillen Ozeans) und die Biologie (Zellteilungsexperiment ZITOS). Die Gastmannschaft landete mit dem Raumschiff Sojus 26. Dadurch kann man Flüge ermöglichen, die länger dauern als die angegebene garantierte Betriebsdauer der Sojus-Raumschiffe. Dazu ist ein Austausch der an die Körperkonturen angepassten Sitzschalen erforderlich.

Sojus 28
02.03.78 - 10.03.78: Alexei Gubarew, Vladimir Remek; 07:22:16 d

Nach der Ankopplung an die Raumstation Salut 6 wurden gemeinsam mit der Stammbesatzung Experimente zu folgenden Bereichen durchgeführt: Erderkundung (radiophysikalische Vermessung der Dicke von Eisschichten, der Stärke des Seegangs und der Winde, Ermittlung von Grundwasserseen und des Verlaufs von Wasseradern, Bestimmung der Konzentration von Mineralstoffen in offenen Gewässern, Multispektralaufnahmen von Bodenbereichen), Medizin (Verwendung von Chlorella-Algen als Sauerstofflieferanten im Lebenserhaltungssystem, Erprobung eines Gewebe-Oxymeters und einer neuartigen Paste zur Messung der Sauerstoffkonzentration im Körper), Atmosphärenforschung (Auftreten von Mikrometeoritenstaub in Höhen zwischen 80 und 100 Kilometern, Einfluss der Sonne auf Witterungsabläufe), Technik (Untersuchung von Funkstörungen) und Materialforschung (Reinkristalle, neuartige Gläser, Halbleiter unter Verwendung von Silber, Blei und Kupfer).

Diese Mission entsprach sozusagen der Expedition 1 bei der ISS. Die Stammbesatzung knackte gleichzeitig auch den etwa 4 Jahre alten Langzeitrekord der Skylab-4-Besatzung. Mit Sojus 28 startete außerdem die erste internationale Besatzung, Remek ist Tscheche.

GG

P.S. Diese Berichte habe ich im zarten Alter von 15 Jahren geschrieben, damals für eine Schulwandzeitung. Sowas gab's mal!
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: GG am 21. November 2008, 22:25:09
Noch eine Bemerkung: KRT-10 war kein Gammastrahlenteleskop sondern ein Radioteleskop. Ein Bericht dazu folgt in Teil 3 der Spaceflight-Soap "Die Missionen der Salut 6".  ;D

Also übermorgen.

GG
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 22. November 2008, 09:33:39
Moin,

ja, da geht gelegentlich etwas durcheinander. Bei Salut 6 soll auch ein Gammastrahlenteleskop namens Yelena oder Jelena dabei gewesen sein, das gern mit dem Radioteleskop zusammengeworfen wird.

Salut 6 Teil 2 gibt´s auch ?  Gruß  Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: GG am 22. November 2008, 09:59:14
Natürlich, heute.

Die Missionen der Salut 6 - Teil 2

Sojus 29
15.06.78 - 02.11.78: Wladimir Kowaljonok, Alexander Iwantschenkow; 139:14:48 d

Die zweite Stammbesatzung von Salut 6 setzte die Arbeit ihrer Vorgänger erfolgreich fort. So führte sie Erderkundung im Auftrag der UNESCO (Erarbeitung von Kartenmaterial) durch, forschte auf medizinischem Gebiet (Erneuerung der roten Blutkörperchen) und in der Biologie (Einfluss der Schwerelosigkeit auf Samenkeimlinge und deren Genetik, Biopolymerpakete außerhalb der Station). Zur Montage von Meteoritendetektoren und der oben erwähnten Polymerpakete stiegen die Kosmonauten für 2 Stunden und 5 Minuten aus der Station aus. Weitere Experimente betrafen Astronomie (kosmische Strahlung, Sternspektren, Beobachtung der Mondfinsternis am 16. September), Atmosphärenphysik (Infrarote Strahlung in der Erdatmosphäre, Dicke der Ozonschicht), Technik (Montage des isothermen Ofens KRISTALL) und Materialforschung (Untersuchung von 60 verschiedenen Legierungen bei 50 Schmelzexperimenten, Herstellung neuartiger Halbleitermaterialien unter Verwendung von Kadmium und Selen, Blei und Tellur, Indium und Antimon bzw. Gallium und Arsen, Produktion reiner Germanium- und Siliziumeinkristalle, Testen optischer Glasschmelzen). Die Crew entlud die Transportraumschiffe Progress 2 bis 4 und arbeitete gemeinsam mit den Besatzungen der Raumschiffe Sojus 30 und 31. Nach ihrem fast fünfmonatigen Flug kehrten die Kosmonauten mit dem Raumschiff Sojus 31 zur Erde zurück, da die garantierte Lebensdauer der Bordsysteme der Sojus-Raumschiffe auf 3 Monate begrenzt war. Dazu wurde Ende September erstmals ein Umkopplungsmanöver vom Heck- zum Bugkopplungsstutzen notwendig, um dem Transporter Progress 4 Platz zu machen. Betankungsanlagen für Wasser und Treibstoff befanden sich nämlich nur am Heck der Station.

Sojus 30
27.06.78 - 05.07.78: Pjotr Klimuk, Miroslaw Hermaszewski; 07:22:03 d

An Bord der Raumstation Salut 6 wurden Experimente zur Erderkundung, Atmosphärenphysik (Nordlichter), Medizin (Vakuumanzug TSCHIBIS, Geschmacksveränderungen, Funktion des Herzens bei unterschiedlicher körperlicher Belastung) und Materialforschung (Untersuchungen an Halbleitern mit den Elementen Quecksilber, Tellur und Kadmium im Schmelzofen SPLAW 01) durchgeführt.

Sojus 31
26.08.78 - 03.09.78: Waleri Bykowski, Sigmund Jähn; 07:20:49 d

Der Flug des ersten deutschen Raumfahres umfasste eine Vielzahl von wissenschaftlichen Experimenten an Bord der Raumstation Salut 6. Sie betrafen die Fachbereiche Erderkundung, Atmosphärenforschung, Medizin, Biologie und Materialforschung. So wurden Nordlichter, Staub-, Senf- und Silberwolken beobachtet, Planktonansammlungen fotografiert und Messungen für die Meteorologie vorgenommen. Ökologischen Fragen dienten Beobachtungen von Umweltverschmutzungen und die Messung der Sonnenlichtabsorption in der oberen Atmosphäre. Zum Bereich der Lebenswissenschaften zählten die Untersuchungen über Zeitempfindung, Hörschwelle, Gehörempfindlichkeit und Geschmack der Besatzungsmitglieder sowie Experimente zum Bakterienwachstum, zur Entwicklung von Einzellern, dem Stoffwechsel von Mikroorganismen und den Veränderungen in Zellen und Gewebeteilen im Weltraum. Mit den beiden Schmelzöfen an Bord der Station wurden neue Legierungen und Halbleiterverbindungen (Blei und Tellur) hergestellt, Halbleiterkristalle gezüchtet und optische Gläser erschmolzen. Herauszuheben sind hier die Untersuchungen zur Bildung von Germanium-Einkristallen aus der Gasphase bei Drücken zwischen 0,5 und 10 Bar. Die Besatzung kehrte mit dem Raumschiff Sojus 29 zur Erde zurück und fertigte nach dem Ablegen fotografische Aufnahmen von der Station mit dem angedockten Raumschiff Sojus 31 an.

-----

Leider gibt es von damals nur wenige Bilder, die obendrein keine freie Verwendung im Netz erlauben. So muss man sich auf Bücher aus dieser Zeit beschränken.

Gruß, GG.
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 22. November 2008, 10:04:25
Zitat
Natürlich, heute. Die Missionen der Salut 6 - Teil 2
Danke!
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: jakda am 22. November 2008, 10:13:33
@ GG
Zitat
Leider gibt es von damals nur wenige Bilder, die obendrein keine freie Verwendung im Netz erlauben. So muss man sich auf Bücher aus dieser Zeit beschränken.
Es gibt eine hervorragende Biografie:
"Sigmund Jähn - Rückblick ins All"
Dort stehen viele Details und Hintergründe... lohnt sich!

Grüße
jakda...
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: GG am 22. November 2008, 10:22:10
Das ist ja auch ein Buch. Ich meinte Bilder im Netz, die man einfach so reinkopieren kann. Ein reiner Text sieht doch immer ein wenig langweilig aus.

GG
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 22. November 2008, 10:41:28
Ja, das ist mir beispielsweise nämlich auch schon aufgefallen beim Nachdenken über das Salut-Artikelprojekt für das Portal. Für DOS-7 und DOS-8 (Mir und ISS) nicht schwierig, da sicher genug NASA-Bildmaterial vorhanden, aber für die russischen bzw. sowjetischen Missionen ists heikel. Ideen?  Gruß   Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: GG am 28. November 2008, 22:14:04
Mit etwas Verspätung:

Die Missionen der Salut 6 - Teil 3

Sojus 32
25.02.79 - 19.08.79: Wladimir Ljachow, Waleri Rjumin; 175:00:36 d

Fast ein halbes Jahr verbrachte die dritte Stammbesatzung an Bord der Raumstation Salut 6. Während dieser Zeit wurden umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen vorgenommen. So kam erstmals die topografische Kamera KATE 140 zum Einsatz, mit deren Aufnahmen genauere Karten angefertigt werden konnten. Mit dem Radioteleskop KRT 10, welches durch die Heckschleuse in den freien Weltraum geschoben wurde und sich erst dort entfaltete, wurden nicht nur astronomische Beobachtungen, sondern auch Messungen in Gebieten auf der Erde vorgenommen. Als sich das Teleskop beim Abkoppeln verfing, stiegen die beiden Raumfahrer für 1 Stunde und 23 Minuten aus der Station aus, um es zu lösen. Medizinische Untersuchungen betrafen das Herz-Kreislauf-System (POLINOM 2M) und den Sauerstoff-Stoffwechsel. Pflanzen und Zellkulturen standen im Mittelpunkt der biologischen Experimente. Erstmals testete man auch die Auswirkungen künstlicher Schwerkraft auf lebende Organismen durch die Verwendung einer Zentrifuge. Außergewöhnlich ausführlich waren die astronomischen Messungen, nicht nur mit dem Radioteleskop KRT 10 (Untersuchungen an Sonne und ausgewählten Sternen unserer Galaxis sowie intergalaktischen Objekten). Im Interesse der Wissenschaftler lagen auch Gamma- und Elektronenströme im erdnahen Raum, Pulsare, Quasare und der Neutronenstern ZP 039. Untersucht wurden auch optische Eigenschaften der Hochatmosphäre. Materialwissenschaftliche Experimente betrafen Halbleiterkristalle (Gallium, Galliumarsenid, Indiumarsenid), neuartige Legierungen (Zink, Tellur und Silizium), supraleitende Stoffe (Niob, Aluminium und Germanium), Metallverbindungen, Glasschmelzen und das Aufdampfen verschiedener Metalle auf verschiedenartige Oberflächen. Außerdem wurde ein neuer Kristallschmelzofen montiert, verschiedene Wartungsarbeiten vorgenommen und die Bremswirkung der Hochatmosphäre auf die Station gemessen. Materialien wurden mit den Transportraumschiffen Progress 5 bis 7 geliefert. Nachdem die Gastbesatzung mit Sojus 33 die Station nicht erreichte, wurde ein Austauschraumschiff (Sojus 34) gestartet, mit dem die Kosmonauten im August zur Erde zurückkehrten.

Sojus 33
10.04.79 - 12.04.79: Nikolai Rukawischnikow, Georgi Iwanow; 01:23:01 d

Aufgrund eines Defektes am Antriebssystem gelang die geplante Kopplung an die Raumstation Salut 6 nicht. Bei der Rückkehr gelangte die Rückkehrkapsel auf eine abweichende Eintauchbahn, was außergewöhnliche körperliche Belastungen der Raumfahrer zur Folge hatte. Zeitweilig mussten die Kosmonauten das Achtfache ihres normalen Gewichtes aushalten.

GG
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: hibi am 28. November 2008, 23:00:46
Hallo,

ich bin ja nun technisch nicht besonders bewandert. Mir schwebt deshalb so eine kleine Frage im Köpfchen rum ...

Die Stationen scheinen von der Grund-Konstruktion ja nun ziemlich gleich. Unterschiede gibt es in jedem Fall in der technischen Ausstattung (militärisch/zivil).

Im Grunde ist aber doch wohl das "Ursprungs-Design" bis heute aktuell, oder ?! Ich meine besonders im Verhältnis zueinander ....

Sagen wir mal im (Kfz-)Vergleich eines Horch mit einem heutigen Audi liegen ja Welten. Beim Vergleich der Stationsbauten kann man fast von "Mehrlingen" sprechen, oder ?

Danke für eine Antwort

Ralf
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Schillrich am 28. November 2008, 23:06:43
Hallo,

ich kenne mich mit den Saljutprogramm nicht speziell aus, aber Leistung und Geometrie des Trägers (Proton) dürften einige Beschränkungen bei der Auslegung aufgezwungen haben. Es fällt ja auf, dass es immer 2 oder 3 Zylinder-Sektionen mit unterschiedlichen Durchmessern gibt.

Aber die "Qualität" einer Station wird sich v.a. durch die Systeme ergeben, also wie sie wirklich funktioniert. Da dürfte es mit der Zeit schon eine deutliche Entwicklung gegeben haben.
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: hibi am 28. November 2008, 23:27:04
@Schillrich

Ja das mit den unterschiedlichen Zylindern ist mir auch aufgefallen ... daher meine Vermutung.

Aber du hast recht .... wenn ich mir einen Autoreifen ansehe unterscheidet er sich heute vom Material und Profil fundamental von einem Reifen der 50er-Jahre. Trotzdem ist er nachwievor rund .... wie auch schon Holzräder im Mittelalter etc. !

Bin schon gespannt ob sich das Design auch in künftigen Entwicklungen fortsetzt.

Ralf
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: GG am 29. November 2008, 17:17:34
Die Missionen von Salut 6 - Teil 4

Sojus 35
09.04.80 - 11.10.80: Leonid Popow, Waleri Rjumin; 184:20:12 d

Nur knapp 8 Monate nach Beendigung seiner letzten Weltraummission flog Waleri Rjumin erneut für ein halbes Jahr ins All. Auch aus diesem Grund standen medizinische Untersuchungen im Vordergrund der experimentellen Tätigkeit der vierten Stammbesatzung der Raumstation Salut 6. Weitere Experimente betrafen die Erderkundung (u. a. für das Fischereiwesen), Atmosphärenphysik (Ozeanographie, Meteorologie), Biologie (Blumen, Gurken, Weizen), Materialforschung (Legierungen von Metallen mit sehr unterschiedlichem spezifischem Gewicht, Halbleiter insbesondere erstmalig Kadmiumtellurid und Quecksilbertellurid bei insgesamt über 200 Schmelzversuchen mit dem Elektro-Vakuumofen KRISTALL), Astronomie (Teilchenströme), Navigation und Technik (Wartungsarbeiten).

Material- und Nachschublieferungen geschahen mit den Transportraumschiffen Progress 8 bis 11. Gemeinsame Experimente wurden außerdem mit den Gastbesatzungen der Raumschiffe Sojus 36 bis 38 und T 2 durchgeführt. Die Kosmonauten wechselten zweimal das Raumschiff (inklusive Umkopplung vom Heck- zum Bugstutzen) und kehrten schließlich mit Sojus 37 nach Rekordflugzeit zur Erde zurück.

Sojus 36
26.05.80 - 03.06.80: Waleri Kubassow, Bertalan Farkas; 07:20:46 d

An Bord der Raumstation Salut 6 wurden Experimente auf den Gebieten Erderkundung (Lagerstätten- und Umweltforschung in Ungarn, Land- und Forstwirtschaft), Medizin (Erprobung von Medikamenten gegen die Raumfahrerkrankheit), Biologie (Pflanzenwachstum in der Schwerelosigkeit) und Materialforschung (Halbleiter aus Galliumarsenid, Indiumantimonid und Galliumantimonid) vorgenommen. Die Besatzung kehrte nach dem Auswechseln der speziell angepassten Konturensitze mit dem Raumschiff Sojus 35 zur Erde zurück.

Sojus-T 2
05.06.80 - 09.06.80: Juri Malyschew, Wladimir Axjonow; 03:22:19 d

Der Flug, der nur wenige Tage nach Abschluss der Vorgängermission gestartet wurde, diente der Erprobung der neuen Bordsysteme des verbesserten Raumschifftyps Sojus-T. Neu waren insbesondere Orientierungs- und Navigationsgeräte (inklusive Bordcomputer) und ein mit einheitlichem Treibstoff arbeitendes Antriebssystem. Durch die Verwendung von Solarzellen sollte außerdem die maximale garantierte Funktionsdauer des Raumschiffes auf ein halbes Jahr verdoppelt werden. Nach der Kopplung an die Raumstation Salut 6 wurden Wartungsarbeiten in der Station ausgeführt. Die Mission diente auch dem Transport neuer Geräte zur Station und dem Rücktransport von Forschungsmaterial zur Erde.

Sojus 37
23.07.80 - 31.07.80: Wiktor Gorbatko, Pham Tuan; 07:20:42 d

Das Unternehmen sah eine Kopplung an die Raumstation Salut 6 vor. An Bord der Station wurden wissenschaftliche Arbeiten zu verschiedenen Forschungsbereichen vorgenommen. Im Mittelpunkt standen die Erkundung des vietnamesischen Territoriums in Bezug auf Lagerstätten natürlicher Bodenschätze und Wasservorkommen. Desweiteren wurden Verseuchungen landwirtschaftlich genutzter Gebiete untersucht und nach günstigen zukünftigen Industriestandorten gesucht. Weitere Forschungen betrafen die Medizin und Materialforschung (Halbleiter aus Galliumphosphid bzw. Kombinatinshalbleiter aus Wismut, Antimon und Tellur).

Sojus 38
18.09.80 - 26.09.80: Juri Romanenko, Arnaldo Tamayo Mendez; 07:20:43 d

Die achte Gastbesatzung an Bord der Raumstation Salut 6 absolvierte ein umfangreiches Experimentierprogramm gemeinsam mit den Kosmonauten der Stammcrew. Neben Erderkundung wurden medizinische Kontrolluntersuchungen durchgeführt, astronomische Beobachtungen (Sonnenforschung, Wechselwirkung der Sonnenstrahlung mit der Erdatmosphäre) vorgenommen, Werkstoffexperimente (Zuckerkristalle) absolviert und raumfahrttechnische Untersuchungen angestellt. Dazu gehörte die Analyse von Luft- und Faunaproben der Stationsatmosphäre. Auch wurde das Wachstum von Pflanzen in der Schwerelosigkeit erforscht.

Sojus-T 3
27.11.80 - 10.12.80: Leonid Kisim, Oleg Makarow, Gennadi Strekalow; 12:19:08 d

Die fünfte Stammbesatzung von Salut 6 war gleichzeitig die erste Reparaturcrew. Alle wichtigen Bordsysteme wurden einer Grundüberprüfung unterzogen. Teile des Lebenserhaltunssystems wurden repariert bzw. erneuert. Wissenschaftliche Untersuchungen betrafen die Fachbereiche Erderkundung, Medizin, Biologie und Materialforschung (Züchtung von Zucker- und Halbteiterkristallen unter Verwendung von Kadmium, Quecksilber und Tellur). Erstmals seit dem tödlichen Dekompressionsunfall 1971 (Sojus 11) flog ein Sojus-Raumschiff wieder mit einer dreiköpfigen Besatzung.

GG
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: James am 01. Dezember 2008, 08:48:04
Hallo GG

Bemerkenswert!
Aber: irgendwann wird dieser Thread auch in den Weiten des Forums verschwinden.
Wieso nehmt ihr solche sehr guten Beiträge, die dann ja auch zur Güte des Portals beitragen, nicht in dieses auf. Es gibt zwar einen Artikel über die russischen Stationen (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/raumstationen/saljut.shtml) aber in deinen würde sich halt wesentlich mehr Informationsgehalt finden.

Grüße, James

P.S.: Wobei eine mehr baumartige Struktur im Portal auch nicht schelcht wäre. Womit dann "Saljut 6" dann unterhalb von "russische Raumstationen zu finden wäre.
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: MSSpace am 01. Dezember 2008, 10:36:22
Ein neuer Saljut-Artikel für das Portal ist in Arbeit, da wird es also noch ein vorweihnachtliches Geschenk geben  ;)
Gruß,
MSSpace...
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: GG am 02. Dezember 2008, 13:55:52
@MSSpace:

Wenn Du möchtest, kannst Du auch meine obigen Texte mit verwenden.

@James:

Das dachte ich auch schon manchmal bei einigen Deiner Beiträge hier im Forum. Du könntest manche davon zur dauerhaften Veröffentlichung dem Portal anbieten.

GG
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: GG am 02. Dezember 2008, 14:00:33
Die Missionen von Salut 6 - Teil 5

Sojus T 4
12.03.81 - 26.05.81: Wladimir Kowaljonok, Wiktor Sawinych; 74:17:37 d

Mit dem Flug der sechsten Stammbesatzung an Bord der Raumstation Salut 6 wurde das erfolgreiche Programm der Station abgeschlossen. Neben einer eingehenden Überprüfung der Bordsysteme auf Verschleiß und außergewöhnliche Beanspruchung wurden wissenschaftliche Forschungsarbeiten ausgeführt. Sie betrafen vor allem Erderkundung, Biologie und Materialforschung. Gemeinsam gearbeitet wurde mit den internationalen Besatzungen der Raumschiffe Sojus 39 und 40.

Sojus 39
22.03.81 - 30.03.81: Wladimir Dshanibekow, Shugderdemidyn Gurragtschaa; 07:20:42 d

Die Arbeiten an Bord der Raumstation Salut 6 umfassten eine komplexe visuelle und fotografische Erkundung des Territoriums der Mongolei. Erstmals wurde dabei aus drei Flughöhen gleichzeitig beobachtet und gemessen: aus Flugzeugen (Flughöhe um 10 km), aus der Raumstation (300 km) und aus hochfliegenden unbemannten Kosmos-Satelliten (mehrere Tausend Kilometer Flughöhe). Gegenstand der Untersuchungen waren in erster Linie Fragen des Umweltschutzes und der landwirtschaftlichen Nutzung. Weitere Experimente betrafen die Medizin (Biorhythmus, Raumfahrerkrankheit, Einfluss von Pflanzenpräparaten auf den Stoffwechsel der Raumfahrer, Blutkreislauf) und Materialforschung (Diffusion von Blei und Zinn, Halbleiter aus Vanadiumdioxid, Metallschmelzen unter Verwendung von Kupfer, Molybden und Kupfersulfat).

Sojus 40
14.05.81 - 22.05.81: Leonid Popow, Dimitru Prunariu; 07:20:42 d

Gemeinsam mit den Kosmonauten der Stammbesatzung untersuchten Popow und Prunariu an Bord der Raumstation Salut 6 den Einfluss der Schwerelosigkeit auf den Vestibularapparat, maßen die Kontraktionsfähigkeit der Herzmuskulatur und nahmen Tests zur Schärfe und Tiefe der optischen Wahrnehmung vor. Zusätzlich erforschten sie Besonderheiten der Strömung in Flüssigkeiten, untersuchten die Wirkung von Interferon bei Leukozyten und maßen den Strahlungsdruck der Sonne. Erderkundung und materialwissenschaftliche Versuche komplettierten das Arbeitsprogramm der Raumfahrer.

GG
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: MSSpace am 02. Dezember 2008, 14:13:00
Zitat
Wenn Du möchtest, kannst Du auch meine obigen Texte mit verwenden.

Werd ich tun, danke  ;)

Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: James am 02. Dezember 2008, 15:37:38
Hallo GG

Danke.
Zitat
...Du könntest manche davon zur dauerhaften Veröffentlichung dem Portal anbieten.
Da du ja selber PortalRedakteur bist, geht das gleich an dich zurück.
Falls dir ein Beitrag zusagt, kannst Du (natürlich auch die anderen PR) diese selbstverständlich für das Portal verwenden.


Grüße, James
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: GG am 02. Dezember 2008, 21:24:05
Dank zurück. Da fällt mir übrigens spontan der ISS-Forschungseinrichtungen-Thread ein. Mal sehen, wo es passt.

GG
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: MX87 am 03. Dezember 2008, 18:45:40
Existieren eigentlich noch Saljut-station in irgendeiner Form? (Testexemplare, Simulatroren, nicht geflogene Exemplare etc.)

Von Almaz existiert noch eine nicht geflogene Einheit irgendwo in Russland...
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: MSSpace am 18. September 2009, 08:27:32
Ich hätte da gerne mal ein Problem, und zwar suche ich Fotos, Grafiken oder Skizzen von den beiden Modellen
um die Weiterentwicklung der DOS-Serie nachvollziehen zu können. Leider finde ich von DOS-3 und -3 nichts, weil beide Modelle verloren gingen. Der Technologiesprung von DOS-1 nach DOS-4 ist jedenfalls so gravierend, dass es äußerst interessant wäre, die Zwischenschritte nachvollziehen zu können. Wäre schön, wenn jemand von euch irgendwas aus Büchern ziehen kann oder so. Schon mal vielen Dank dafür,
MSSpace...
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: vostei am 18. September 2009, 09:26:36
Im Holländischen Wiki sind ein paar Pics zu DOS-2
http://nl.wikipedia.org/wiki/DOS-2 (http://nl.wikipedia.org/wiki/DOS-2)

und Kosmos 557 (DOS-3) zu finden
http://nl.wikipedia.org/wiki/Cosmos_557

und Grüße aus dem Frankenland
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: MSSpace am 18. September 2009, 11:08:16
Tja, die Bilder zeigen aber eigentlich DOS-1 und DOS-4, also jeweils die Station davor und danach, mit dem Hinweis, dass DOS-2 und DOS-3 baugleich waren. Wenn das denn so stimmt würde das heißen, dass der erste Technologiesprung (insb Einbau eines Solarkraftwerks) zwischen DOS-2 und -3 passiert wäre. Bei DOS-2 bin ich mir eigentlich recht sicher, dass die noch mit dem alten Sojus-Servicemodul geflogen (bzw explodiert  :-X ) ist.

Wäre schön, falls noch jemand anderes Fotomaterial hat.

Gruß,
MSSpace...

Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 18. September 2009, 11:21:27
Ich schau mal, ob ich da was finde.

Gruß   Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: jakda am 18. September 2009, 13:06:45
(http://epizodsspace.testpilot.ru/foto/t2/salut/sal-2.jpg)

В. Лазарев и О. Макаров у станции ДОС-2,
которая в случае успешного запуска получила бы название «Салют-2»

W. Lasarew und O. Makarow vor der Station DOS - 2, welche nach einem erfolgreichen Start die Bezeichnung SALUT-2 erhalten hätte.

Quelle:
http://epizodsspace.testpilot.ru/ekip/oks71-75.html (http://epizodsspace.testpilot.ru/ekip/oks71-75.html)

Grüße
jakda...
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 18. September 2009, 16:39:21
DOS-3 / Kosmos 557:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046757.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046756.jpg)
(zum Vergrößern anklicken) (Quelle: capcomespace.net)

Gruß   Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 18. September 2009, 19:11:59
Diese Grafik, die die unterschiedlichen Einflüsse auf das und die Wege des russischen Raumstationsprogramm(s) darstellt, gehört natürlich auch hierher:

(http://www.raumfahrer.net/news/images/dosopsnasagraph482.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/dosopsnasagraph.jpg)
(zum Vergrößern anklicken)
(Quelle: http://ston.jsc.nasa.gov/collections/TRS/_techrep/RP1357.pdf)

Gruß   Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 18. September 2009, 19:52:23
Bei DOS-2 bin ich mir eigentlich recht sicher, dass die noch mit dem alten Sojus-Servicemodul geflogen (bzw explodiert  :-X ) ist...
Das rechte Ende vom von jakda eingestellten Photo legt das nahe.

DOS-2 alias 17K Nr. 122 schaffte es nicht in den Orbit, da die Proton-Rakete explodierte.

Gruß   Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 18. September 2009, 20:05:43
.... mit dem Hinweis, dass DOS-2 und DOS-3 baugleich waren. Wenn das denn so stimmt würde das heißen, dass der erste Technologiesprung (insb Einbau eines Solarkraftwerks) zwischen DOS-2 und -3 passiert wäre.
Wenn DOS-2 und DOS-3 baugleich waren, hatten sie beide die Sojus-Solarzellenausleger. DOS-4 alias Salut-4 hatte, auch nach der zwei Posts weiter oben genannten NASA-Quelle, das "Solarkraftwerk": "Solar arrays larger than the Soyuz-based arrays on Salyut 1/DOS-1. Salyut 4 had three steerable arrays with a combined surface area greater than the four nonsteerable arrays on Salyut 1."

Gruß   Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Pirx am 20. September 2009, 23:17:17
Und als Nachtrag: DOS-4 alias Salut-4 war das letzte DOS, das mit der alten Grundstruktur ins All gelangte. Danach gab es eine um den (neuen) hinteren Dockingport gruppierte integrierte Antriebseinheit.

Gruß   Thomas
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: knt am 21. September 2009, 06:02:20
Waren den DOS und Almaz wirklich 2 unterschiedliche Entwicklungslinien - die die Grafik nahelegt? Ich bin bisher davon ausgegangen das beide Reihen im Kern Baugleich waren, die einen eben zivil und die anderen militärisch genutzt wurden..
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: MSSpace am 06. Oktober 2009, 09:21:13
Am Anfang war die Dose...   ;)   ::)

Eigentlich kann man schon sagen, dass beide Stationen unterschiedlich waren. Die große Gemeinsamkeit war der baugleiche Grundrumpf, bestehend aus einem Arbeitsbereich im Heck mit dem großen Durchmesser und einem Kontrollbereich am Bug mit dem kleineren Durchmesser. Diese Rümpfe wurden quasi auf Halde produziert und dann für beide Programme herangezogen.

Bei Almaz Version 1 (OPS 1-3)
war am Bug die VA oder Merkur-Rückkehrkapsel vorgesehen, welche aber nie mitgeflogen ist. Der Platz wurde für div Ausrüstung genutzt und der Umstiegstunnel versiegelt. Am Heck war das Antriebsmodul mit Solarkraftwerk, Kopplungsstutzen und EVA-Schleuse angebracht, welches maßgeblich für die technischen Probleme und Verzögerungen im Programm war.

Bei Almaz Version 2 (OPS-Multiport)
war am Bug ein weiterer Kopplungsstutzen für Zubringerfahrzeuge vorgesehen. Diese Versionen kamen aber nicht zum Einsatz.

Bei Saljut Version 1 (DOS 1 und 2)
wurde die gleiche "Dose" wie bei Almaz verwendet. Bei der V1 wurde am Bug Der Kopplungsadapter mit Sojus-Kraftwerk und am Heck ein einfaches Sojus-Serviceteil samt Kraftwerk verbaut, deswegen war Saljut auch viel schneller fertig als Almaz. Der wesentliche Unterschied zu Almaz liegt an der unterschiedlichen Lage des Andockpunktes.

Bei Saljut Version 2 (DOS 3 und 4)
wurde im Arbeitsbereich ein großes Solarkraftwerk mit 3 drehbaren Paneelen integriert, die Sojus-Zellen an Bug und Heck entfallen, der Bereich um das Sojus-Servicemodul wird auf den maximalen Durchmesser von 4,15 Meter erweitert und mit Ausrüstung vollgestopft. Saljut sieht nun endgültig deutlich anders als Almaz aus.

Bei Saljut Version 3 (DOS 5 und 6)
werden die Triebwerke in den erweiterten Bereich um das ehemalige Servicemodul verlagert. Saljut hat ab diesem Punkt einen richtigen eigenen Antrieb. Der ehemalige Platz des Servicemoduls wird durch einen zweiten Kopplungsadapter ersetzt. Das Wiederauftanken der Station durch Progress-Transporter wird möglich. Die V3 ist nach enger Definition die erste vollwertige Raumstation.

Bei Version 4 (DOS 7 und 8 )
wird am Ende des vorderen Kopplungsadapter ein Kopplungsknoten angebracht der 4 (Mir) bzw 2 (ISS) zusätzliche Andockmöglichkeiten für Erweiterungsmodule bereitstellt. Weitere wesentliche Modifizierungen betreffen die "EDV". Die Version 4 startet nicht mehr im Saljut-Programm.

Gruß,
MSSpace...


P.S.: Toller 1.600er Beitrag  :)
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: MSSpace am 15. Oktober 2009, 10:31:01
Im Portal wurde nun der neue ausführliche Artikel zum Saljut-Programm veröffentlicht: http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/raumstationen/saljut.shtml (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/raumstationen/saljut.shtml)
Gruß,
MSSpace...
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: sf4ever am 15. Oktober 2009, 16:35:13
@MSSpace:
Ist ein sehr guter Artikel! Ich kann mich nur bei dir bedanken! :)
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Wilga35 am 03. Juni 2015, 00:19:17
Hallo,

ich habe mich mal in diesen schon etwas älteren Tread eingelesen, und bin da auf eine kleine Unkorrektheit gestoßen: Bei dem Foto von Antwort #42 handelt es sich meiner Meinung nach nicht um die DOS-3 / Kosmos-557.

DOS-3 / Kosmos 557:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046757.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046756.jpg)
(zum Vergrößern anklicken) (Quelle: capcomespace.net)


Es dürfte sich dabei vielmehr um die Saljut-Station DOS-2 handeln, die am 29. Juli 1972 aufgrund des Versagens der Proton-Trägerrakete verloren ging. Diese Station war vom Aufbau her mit Saljut-1 identisch und besaß wie das Vorläufermodell vier vom Sojus-Raumschiff übernommene Solarzellenausleger an der vorderen bzw. hinteren Sektion der Station. Um die mittlere Stationssektion herum verjüngte sich die Fairing, wies aber, wie auf dem Bild zu erkennen, die bei DOS-1 und -2 typische Wulst auf.
Alle folgenden Saljut-Stationen der zivilen Serie DOS (also auch die DOS-3) besaßen eine verbesserte Solarmodulanlage, die aus drei drehbaren Solarzellenträgern bestand und an der mittleren Stationssektion angebracht war. Damit die drei gefalteten Solarzellenträger unter die Fairing passten, musste diese also auch im mittleren Bereich den Durchmesser der größeren Stationssektion aufweisen. Der Durchmesser der Fairings der Trägerraketen von Kosmos-557 bis Saljut-7 verjüngte sich deshalb nur im oberen, die Übergangssektion umhüllenden Bereich.
Auch die Aufschrift Saljut-2 deutet auf die Station DOS-2 hin. Die spätere DOS-3 (Kosmos-557) startete ja erst einen reichlichen Monat nach der offiziellen Station Saljut-2 (Almas-1), wäre also bei erfolgreichem Missionsverlauf unter dem Namen Saljut-3 bekannt geworden.

Gruß, Wilga35
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: HausD am 03. Juni 2015, 08:36:07
Ein Zeitungsausschnitt mit Bild

Das Bild unten habe ich in einer Mappe mit Zeitungsausschnitten zur SALJUT-2 wiedergefunden und heute nach dem Bild im IN gesucht, hier ist es:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046755.jpg)
Bildunterschrift :  В.Лазарев и О.Макаров у станции ДОС-2        Quelle: Astronaut.ru (http://www.astronaut.ru/bookcase/article/article30.htm?reload_coolmenus)
W. Lasarow und O. Makarow vor der Station DOS-2

In dem dort etwa in der Seitenmitte stehenden Abschnitt
         Отмененные полеты кораблей «Союз» к орбитальной станции ДОС-2
            (Abgesagte Flüge von "Sojus"-Schiffen zur Raumstation DOS-2)
werden einige interessante Fakten genannt.

Auf den Flug zur Station "DOS-2" bereiten sich Ende 1971 vor
Leonow und Kubasow als Stammmannschaft, Gubarjow und Sewastjanow als Double.
Dann wurde eine andere Besatzung vorbereitet: Lazarew, Makarow mit den Doubles Gretschko und Klimuk.
Aus meiner damaligen Sicht waren diese neuen Mannschaften mit einer Veränderung der Innen-Ausstattung und einer wesentlich längeren Betriebsdauer der Saljut-2 gegenüber der Saljut-1 einhergegangen.

Zur Quelle noch das: Es ist die Zusammenfassung einer in der Авиация и космонавтика, 1993, № 1-7 von Шамсутдинов (Schamsutdinow) und Маринин (Marinin) geschriebenen Beitragsreihe zu abgesagten Flügen. (Marinin ist heute der Chefredakteut der Novosti Kosmonavtiki  - und Vorsicht: den Artikel mit Koockel übersetzen lassen bringt nur unverständliches Kauderwelsch)

Beste Grüße, HausD
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Wilga35 am 03. Juni 2015, 10:35:54
Hallo Hartmut,

laut

http://www.astronaut.ru/register/nicknames.htm?reload_coolmenus (http://www.astronaut.ru/register/nicknames.htm?reload_coolmenus)

waren sowohl für die DOS-2 als auch die DOS-3 folgende Mannschaften vorgesehen:

1. Crew: Leonow und Kubassow (Funkcode: Almas),
2. Crew: Lasarew und Makarow (Funkcode: Ural),
3. Crew: Gubarew und Gretschko (Funkcode: Senit).

In unterschiedlichen Quellen findet man manchmal eben auch unterschiedliche Informationen.

Gruß, Wilga35
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: HausD am 03. Juni 2015, 15:38:11
Bilder von Wilga

Zum Thema hat mir Wilga35 noch einige Bider geschickt und gemeint, dass man sie zeigen kann:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046751.jpg)
Saljut-2 (DOS-2) im MIK
     (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046752.jpg)    Zur Krone ...
Zitat von: Wilga35
Zum Saljut-Tread anbei noch einige Fotos der Station DOS-2. Auf dem Übergangsbereich von der mittleren zur großen Sektion der Station befindet sich ein kreisförmiges Symbol, das an eine Krone erinnert. Auch auf dem Foto mit den beiden Kosmonauten ist oberhalb des Kopfes von Makarow ein kreisförmiges Symbol zu sehen, Details erkennt man aber leider nicht. Dafür ist die Anordnung der Solarmodule gut erkennbar. Es dürfte sich demzufolge bei allen drei Fotos um dieselbe Station, die DOS-2, handeln.
Auf die Schnelle habe ich das Sonne / Krone -Signet nicht zuordnen können, aber sicher gibt es jemanden, der es kennt
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046753.jpg)
Die "Krone" in s/w auf der vollständigen Ansicht
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046754.jpg)
Gerade noch zu erahnen (-->) oberhalb des Kopfes von Makarow
 
Viele nette Grüße - von Wilga35 und HausD
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: orion am 03. Juni 2015, 15:56:31
Soweit ich weiß ist es ein Sputnik-Symbol.
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: roger50 am 04. Juni 2015, 21:23:48
N'abend,

Soweit ich weiß ist es ein Sputnik-Symbol.

Yep. Ist es nicht auch das (ev. alte) Firmenlogo vom OKB-1 ?  :o

Gruß
roger50
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: HausD am 04. Juni 2015, 22:18:25
... Yep. Ist es nicht auch das (ev. alte) Firmenlogo vom OKB-1 ?  :o ...
Ich habe es als den "wissenschaftlichen Gerätebau" des OKB-1 dann Energia in Erinnerung, (aber nur sehr verschwommen...)
und nach etwas suchen : (https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ru/a/ad/RKK-Energia_logo.png)    Gruß, HausD
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Wilga35 am 04. Juni 2015, 22:57:55
Mir persönlich sind keine weiteren Fotos von Raumflugtechnik mit diesem Symbol (Logo) bekannt. Allerdings wurde die Firma auch einige Male umbenannt:
- bis 1966 unter Koroljow: OKB-1
- 1966 bis 1974 unter Mischin: ZKBEM
- 1974 bis 1989 unter Gluschko: NPO Energija
- 1989 bis 1994 unter Semjonow: weiterhin NPO Energija
- ab 1994 unter verschiedenen Leitern: RKK Energija

Eventuell ging ja mit der Änderung des Firmennamens auch eine Änderung des Logos einher? Oder könnte es sich dabei auch um ein Symbol, speziell für die Station DOS-2 handeln, dass nur einmalig verwendet wurde?

Gruß, Wilga35
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Riker am 08. Februar 2016, 09:45:37
Moin,
eine kleine Erinnerung:
gestern in der Tagesschau (von vor 25 Jahren) kam die Meldung, dass Saljut 7 über dem Südpazifik abgestürzt ist. Einige nicht verglühte Teile der 40-Tonnen-schweren Station sind allerdings auch im Süden in das Grenzgebiet von Chile und Argentinien in dünn besiedeltes Gebiet gestürzt.

Ich hoffe, es wird noch etwas dauern, bis die nächste große Station gewassert werden wird - und das dann kein Land getroffen wird, immerhin ist die ISS mehr als zehnmal so schwer...
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: Wilga35 am 09. Februar 2016, 11:25:07
Hallo,

dazu noch ein kleiner Nachtrag: Ursache für den unkontrollierten Absturz des Komplexes Saljut-7/Kosmos-1686 war der bereits im Dezember 1989 erfolgte Ausfall der Energieversorgung und nachfolgender Telemetrieverlust der Raumstation. Somit war keine kontrollierte Rückführung des Komplexes möglich. Schäden verursachten die in den Anden abgestürzten Trümmer übrigens nicht, ob Trümmerteile geborgen wurden ist mir nicht bekannt.
Saljut-7 war nicht die einzige Raumstation der Sowjets, die unkontrolliert abstürzte. Das gleiche passierte mit den schon kurz nach dem Start gescheiterten Stationen Saljut-2 (Almas-1) und Kosmos-557 (DOS-3), beide erreichten aber irgendwo über den Weltmeeren die Erde.
Alle anderen sowjetisch/russischen Raumstationen wurden gezielt über dem Südpazifik zurückgeführt, wo die Trümmer in den Fluten versanken. Auch die legendäre Raumstation Mir ereilte dieses Schicksal.

Gruß, Wilga35
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: akku am 09. Februar 2016, 12:21:09
zumindest teile wurden gefunden sagt mir goookel
http://fernlea.tripod.com/tank.html (http://fernlea.tripod.com/tank.html)
https://www.flickr.com/photos/jurvetson/16116906896 (https://www.flickr.com/photos/jurvetson/16116906896)
Titel: Re: Raumstationen des Typs Салют/Saljut/Salut/Salyut
Beitrag von: T.D.K. am 09. Februar 2016, 23:14:35
zumindest teile wurden gefunden sagt mir goookel
http://fernlea.tripod.com/tank.html (http://fernlea.tripod.com/tank.html)
Das unterste Bild sieht aus wie Mond, Merkur oder ein Eismond und
das dadrüber wie Pluto mit seinen Kryo "Blubs" :)