Raumcon

Raumfahrt => Bemannte Raumfahrt => Thema gestartet von: tul am 06. August 2008, 05:02:51

Titel: ISS-Versorger Cygnus
Beitrag von: tul am 06. August 2008, 05:02:51
In der Frage nach der ISS Versorgung ist der Fokus momentan sehr stark auf SpaceX und der Dragon gerichtet. Aber es gibt noch andere Akteure.

Ein Projekt kommt von Orbital Sciences Corporation und nennt sich Cygnus. Gestartet werden soll es mit der TAURUS II, die 2010 ihr Debüt geben soll. TAURUS II kann aber nur zwischen 4,750 to 6,250 kg in den LEO bringen. Cygnus wird daher nur  2,3 Tonnen Fracht zur ISS bringen. Aber auch 1,2 Tonnen zurück zur Erde bringen.
http://www.orbital.com/AdvancedSpace/COTS/

Arctus wurde von der Firma SpaceHab entwickelt und sollte mit der ATLAS V gestartet werden. Allerdings wurde Arctus nicht von der NASA ausgewählt.
http://www.flightglobal.com/AIRSPACE/photos/technicalreporter/images/6998/spacehabs-advanced-research-and-conventional.jpg
http://www.spacehab.com/news/2008/08_02_22.htm

Titel: Cygnus Raumtransporter
Beitrag von: MSSpace am 08. Juni 2009, 10:34:37
Da ich im Forum bisher keinen Thread zu dem Thema gefunden habe stelle ich an dieser Stelle mal den Cygnus Raumtransporter vor, der nach der Einstellung der Shuttleflüge für die unbemannte Versorgung der ISS genutzt werden soll. Für das von der Orbital Sciences Corporation entwickelte Schiff ist eine Nutzlast von rund 2 Tonnen und ein Andocken an den amerikanischen Teil der Station geplant. Hierdurch könnte die Anlieferung von ISPR gesichert werden. Über eine nicht druckbeaufschlage Version könnten zudem wichtige Ersatzteile wie Gyroskope zur ISS gebracht werden. Das Thema sollten wir im Auge behalten, schließlich ist der Erststart der Testversion an Bord einer Taurus II schon im nächsten Jahr geplant  ;)

Mehr dazu in der Wiki unter http://de.wikipedia.org/wiki/Cygnus_(Raumtransporter) (http://de.wikipedia.org/wiki/Cygnus_(Raumtransporter)).

Gruß,
MSSpace...
Titel: Re: Cygnus Raumtransporter
Beitrag von: H.J.Kemm am 08. Juni 2009, 16:52:39
Moin,

Da ich im Forum bisher keinen Thread zu dem Thema gefunden habe

Hier gab es schon mal was >>>

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4066.0 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4066.0)

Könntet ihr ja zusammenlegen.

Jerry
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: tobi am 12. September 2009, 12:07:24
Cygnus soll jetzt im Angesicht der Empfehlungen des HSF Komitees auch für Crewtransport aufgerüstet werden:
http://www.spacenews.com/civil/orbital-plans-develop-cygnus-based-crew-capsule.html
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: sf4ever am 12. September 2009, 12:24:39
Bei den Amis wirds immer interresannter, machen sie wohl extra für uns, können dann mehr dikutieren ;D
Mal im Ernst, wie groß wäre dann die Mannschaft? Schon im Bereich der Sojus, oder?
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Nitro am 12. September 2009, 14:03:03
Mal im Ernst, wie groß wäre dann die Mannschaft? Schon im Bereich der Sojus, oder?

Ja, laut dem von Tobi verlinktem Artikel könnten auf einer bemannten Cygnus 3 bis 4 Astronauten mitfliegen.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: runner02 am 12. September 2009, 22:22:03
Da haben wir den kommerziellen Crewtransport  ::)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: sf4ever am 12. September 2009, 22:31:06
Das scheint mir eigendlich viel realistischer als Dragon. Und wäre es nicht verschwenderisch, gleich zwei US-Kapsel für den bemannten Transport zu benutzen?
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: roger50 am 12. September 2009, 23:51:23
N'abend,

"Cygnus" ist zunächst mal ein reines Frachtprojekt, alles darüber hinausgehende ist reine Spekulation. Erst wenn Cygnus-1 an der ISS angelegt hat, kann man an ein bemanntes Gerät denken.

Orbital baut das eigentliche Spacecraft (übrigens mit deutschen Rendezvous-Sensoren), Thales Alenia in Turin ist Unterauftragnehmer für das Cargo Modul, von dem 9 Stück fest bestellt sind. Im Moment läuft noch die Designphase. Das CM wird 3 m Durchmesser haben und mit einem CBM zur Kopplung (berthing, wie HTV) versehen sein. Ich kenne den Alenia Projektleiter recht gut und hoffe, noch nächstes Jahr das erste Modul zu sehen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ideen ist Cygnus wirklich real, und es wird mit Hochdruck daran gearbeitet. :D

Gruß
roger 50
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: tobi am 12. September 2009, 23:53:18
Ich kenne den Alenia Projektleiter recht gut und hoffe, noch nächstes Jahr das erste Modul zu sehen.

Vor dem nächsten Raumcon Treff und mit  Kamera? ;)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Speedator am 13. September 2009, 00:06:13
Und wäre es nicht verschwenderisch, gleich zwei US-Kapsel für den bemannten Transport zu benutzen?
Orbital baut das eigentliche Spacecraft (übrigens mit deutschen Rendezvous-Sensoren), Thales Alenia in Turin ist Unterauftragnehmer für das Cargo Modul, von dem 9 Stück fest bestellt sind.

Mindestens eine "internationale" ;)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 13. September 2009, 00:19:28
Ob es verschwenderisch ist, lässt sich natürlich nur schwer sagen. Wirtschaftlichen Erfolg werden aber sicherlich nicht alle haben, vielleicht am Ende niemand außer den direkten Subunternehmern der staatlichen Raumfahrtagenturen. Der NASA-Administrator, der das COTS-Program initiiert hat, sieht heute außer Ariane kein erfolgreiches kommerzielles Raumfahrtprogramm, und ehrlicherweise müssen wir zugeben, dass auch dieses ein staatliches ist.

Auch bei Taurus und Cygnus müssen wir abwarten, wie sich die Projekte entwickeln werden. Die Frachtkapazität aufwärts des Cygnus-Transporters soll offenbar in der Gewichtsklasse eines Progress liegen, aber ob er auch im Preis wird konkurrieren können, ist fraglich. Natürlich muss die Frachtkapazität abwärts irgendwie eingepreist werden. Wieviel ist es ESA, NASA oder JAXA wert, eine Tonne Material zur Erde zurück zu bringen?
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: roger50 am 13. September 2009, 00:21:20
N'abend,

tobi453
Zitat
Vor dem nächsten Raumcon Treff und mit  Kamera?

Wer weiß? Aber da bin ich skeptisch, denn dafür ist die Zeitspanne verdammt knapp. Wie gesagt, jetzt wird gerade konstruiert, und nur wenn wir Glück haben, ist vor Ende nächsten Jahres die erste H/W vorhanden. Aber wenn, dann .... ;)

Gruß
roger50
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 13. September 2009, 00:26:46
Das ist immerhin schon einmal etwas recht konkretes, dass Teile des Prototyps wirklich gebaut werden. (Sind die Rendezvous-Sensoren eigentlich die gleichen wie im ATV?) Wann wäre denn realistischerweise an einen ersten Start zu denken? Bei den üblichen Zeitverzögerungen in der Raumfahrt würde ich denken, dass sie noch mindestens 3-5 Jahre daran werden puzzlen müssen. Wenn ich da richtig liege, wird der Cygnus nicht allzu lange als Versorger für die ISS dienen können, vor allem wenn die Verlängerung der Betriebsdauer bis 2020 scheitern sollte.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: roger50 am 13. September 2009, 00:40:19
N'abend,

Ruhri
Zitat
Sind die Rendezvous-Sensoren eigentlich die gleichen wie im ATV?

Kurz und knapp: Ja.

Gruß
roger50
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 13. September 2009, 00:50:25
Nun, da diese recht gut funktioniert zu haben scheinen, ist Orbital Sciences Corporation gut beraten, sie in ihr Gefährt einzubauen. (Oder gab es bei Jules Verne einen schrecklichen Unfall bei der Annäherung an die ISS, der von den verbrecherischen Raumfahrtagenturen wie üblich vertuscht wurde? Ich wittere schon die nächste Verschwörungstheorie! ;) )

Auch Thales Alenia in Turin ist doch ganz dick im Weltraumgeschäft, oder? Wenn ich das recht verstanden habe, hat diese Firma den größten Block der sich derzeit im Orbit befindlichen Druckmodule gebaut und ist auch am europäischen ATV beteiligt, ist also alles andere als ein Anfänger. Wie man daran erkennen kann, ist die Trennlinie zwischen der aktuellen rein staatlichen und der geplanten privatwirtschaftlichen Raumfahrt alles andere als scharf gezogen. Gut so! Das Wissen ist da und kann weiter genutzt werden. Vielleicht wird das wirklich noch etwas mit den neuen Weltraumprojekten...
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: roger50 am 13. September 2009, 01:37:25
N'abend,

Ruhri
Zitat
Oder gab es bei Jules Verne einen schrecklichen Unfall bei der Annäherung an die ISS, der von den verbrecherischen Raumfahrtagenturen wie üblich vertuscht wurde?

Das war eine Sauarbeit, die ganzen Trickfilme von der ISS und dem ATV herzustellen, wir haben Jahre dafür gebraucht.... ;D ;D

Zitat
Wenn ich das recht verstanden habe, hat diese Firma den größten Block der sich derzeit im Orbit befindlichen Druckmodule gebaut und ist auch am europäischen ATV beteiligt, ist also alles andere als ein Anfänger.

In Europa gibt es 2 große Raumfahrtkonzerne, EADS Astrium und Thales Alenia Space. Alenia in Turin hat alle Module gebaut, die Europa zur ISS beiträgt. Node-2 und -3, drei MPLMs, die Struktur von COLUMBUS, die Cargo Carrier von ATV 1-5. Und jetzt 9 Cargo Moduls von Cygnus. Die sind alles andere als Anfänger, keine Fima hat mehr ISS-Module gebaut als die ;)

Zitat
Wie man daran erkennen kann, ist die Trennlinie zwischen der aktuellen rein staatlichen und der geplanten privatwirtschaftlichen Raumfahrt alles andere als scharf gezogen.

Stimmt ... wenn man das Wort "geplanten" weg läßt. Denn schon heute ist das nicht anders... siehe Arianespace... ;)

Gruß
roger50

Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Speedator am 13. September 2009, 01:40:02
Kann mir evtl. jemand definitiv sagen was hinter "SAS
Software IV&V, engineering support" steckt?

Siehe Mission Partner in: http://www.orbital.com/NewsInfo/Publications/Cygnus_fact.pdf

Da würden mir eine handvoll Antworten einfallen, aber so definitiv...
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 13. September 2009, 11:59:20
In Europa gibt es 2 große Raumfahrtkonzerne, EADS Astrium und Thales Alenia Space. Alenia in Turin hat alle Module gebaut, die Europa zur ISS beiträgt. Node-2 und -3, drei MPLMs, die Struktur von COLUMBUS, die Cargo Carrier von ATV 1-5. Und jetzt 9 Cargo Moduls von Cygnus. Die sind alles andere als Anfänger, keine Fima hat mehr ISS-Module gebaut als die ;)

Genau daran hatte ich gedacht! Eins der amerikanischen Module (Harmony?) war ja von der ESA bestellt und bezahlt worden und ging im Zuge eines üblichen Basarhandels in den Besitz der NASA über, aber wenn die NASA jetzt schon direkt bei Thales Alenia Space bestellt, zeigt das nur, wie gut die Jungs und Mädels dort sein müssen. Mich wundert da nur, dass die amerikanische Öffentlichkeit nicht empört aufgeschrien hat! Orbital Sciences Corporation andererseits trifft rein wirtschaftliche Entscheidungen: Welcher Preis, welche Leistung?

Zitat
Stimmt ... wenn man das Wort "geplanten" weg läßt. Denn schon heute ist das nicht anders... siehe Arianespace... ;)

Ist Arianespace tatsächlich dermaßen unabhängig von staatlichen Geldern? Da sind doch auch schon erhebliche Zuwendungen aus dem Topf der ESA geflossen, und größter Anteilseigner ist die CNES, während der zweitgrößte EADS zwar eine private Firma ist, aber doch unter erheblichem staatlichen Einfluss steht und gerade im Weltraumbereich von staatlichen Geldern abhängt.

Aber gut, das wäre jetzt vermutlich eher ein Diskussionsthema für Wirtschaftswissenschaftler und Wirtschaftsjuristen. Auch OSC und Konkurrent SpaceX leben zu einem Gutteil von Steuergeldern.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: STS-49 am 13. September 2009, 14:24:36

Schön zu hören das dieses Konzept ernst ist und daran gearbeitet wird !

Ist diese Grafik aus dem .pdf schon realitätsnahe ? Wenn ja erscheint mir das Cargo Modul im Verhältnis zum CBM etwas klein um darin traditionell ISPRs wie in MPLM, ATV oder HTV zu tansportieren.
Werden sie vielleicht längst eingebaut ?

(http://i31.tinypic.com/wb840j.png)
Credit: Orbital

nico
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: GG am 13. September 2009, 20:11:03
Ist Arianespace tatsächlich dermaßen unabhängig von staatlichen Geldern?

Ja eben nicht. Das hat Roger wohl auch so ausdrücken wollen. Ohne staatliche Aufträge und Zuschüsse wäre AS längst pleite.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: James am 13. September 2009, 21:35:17
Guten Abend

Zitat
Sind die Rendezvous-Sensoren eigentlich die gleichen wie im ATV?
Kurz und knapp: Ja.
Gruß
roger50

Jö, so was...
Sowohl Videometer als auch Telegoniometer?
Wer stellt diese eigentlich her?

Grüße, James
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: roger50 am 13. September 2009, 21:49:25
N'abend,

@ Speedator:

Zitat
Kann mir evtl. jemand definitiv sagen was hinter "SAS
Software IV&V, engineering support" steckt?

SAS= Space Application Services, eine belgische Raumfahrtfirma

IV&V= steht vermutlich für: Interface Validation & Verification


@ STS-49:

Zitat
...erscheint mir das Cargo Modul im Verhältnis zum CBM etwas klein um darin traditionell ISPRs wie in MPLM, ATV oder HTV zu tansportieren.

Das CM ist tatsächlich zu klein für 'traditionelle' Racks, es hat ja nur 3m Durchmesser und ist weniger als 4m lang. Deshalb werden wohl einfache Spezialracks fest eingebaut sein, in denen dann CTBs und Middeck Locker transportiert werden. Denn Cygnus sit wohl auch eher für den Transport "zwischendurch" geplant. Und bei knapp 5m Gesamtlänge paßt dann auch die Größe des CBM  ;)

Zitat
Zitat von: Ruhri am Heute um 11:59:20
Zitat
Ist Arianespace tatsächlich dermaßen unabhängig von staatlichen Geldern?

Ja eben nicht. Das hat Roger wohl auch so ausdrücken wollen. Ohne staatliche Aufträge und Zuschüsse wäre AS längst pleite.

Die Situation ist etwas kompliziert. AS ist ja nur die eigentliche Betreiberfirma für die Starts. Sie bestellen flugbereite Träger bei EADS, einschließlich deren Integration im CSG. Erst bei Transfer vom BIL ins BAF geht der Träger in den 'Besitz' von AS über. AS führt auch die gesamte Kundenaquise, Flugvorbereitung und Durchführung der Mission durch. Das CSG seinerseits wird von CNES unterhalten und finanziert. Und die Entwicklung des Trägers wird komplett von ESA finanziert.... ::)

So macht AS zwar Gewinn, aber darin sind etliche Kosten nicht enthalten.
Bei den größeren US-Trägern, Atlas und Delta, ist die Situation ja ähnlich... ;)

Gruß
roger50




Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: roger50 am 13. September 2009, 22:00:20
N'abend James,

Zitat
Sowohl Videometer als auch Telegoniometer?
Wer stellt diese eigentlich her?

Nur die Telegoniometer, aber auf einem Poster des Geräts habe ich gesehen, daß dort 3 von diesen installiert sind, nicht 2 wie bei ATV.

Hersteller ist Jenoptronik (Jena).

Gruß
roger50
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: James am 13. September 2009, 22:09:05
Danke Roger

Doch auch ganz schön, wenn eine entwickelte und erfolgreich eingesetzte Komponente von einem weiteren Unternehmen ausgewählt wird...

Grüße, James
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: STS-49 am 13. September 2009, 22:27:56
Deshalb werden wohl einfache Spezialracks fest eingebaut sein, in denen dann CTBs und Middeck Locker transportiert werden. Denn Cygnus sit wohl auch eher für den Transport "zwischendurch" geplant.

Achso...ich bin davon ausgegangen das das Konzept wissenschaftliche Racks zur Station bringen muss. Für den reinen Transport von Fracht und kleinen Experimenten reicht das CM ja allemal.

Dann bleibt für den Transport von austauschbaren ISPRs nach 2010 wohl weiter HTV allein verantwortlich...wie viele wissenschaftliche Racks warten überhaupt noch auf einen Start ?

nico
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Speedator am 13. September 2009, 23:28:52
SAS= Space Application Services, eine belgische Raumfahrtfirma

IV&V= steht vermutlich für: Interface Validation & Verification
Danke dir. Letzteres war für mich bereits ziemlich eindeutig. Nur fand ich mehrere potentielle Unternehmen, nur nicht das...
Scheinen ja auch beim ATV aktiv.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 14. September 2009, 21:23:50
Die Situation ist etwas kompliziert. AS ist ja nur die eigentliche Betreiberfirma für die Starts. Sie bestellen flugbereite Träger bei EADS, einschließlich deren Integration im CSG. Erst bei Transfer vom BIL ins BAF geht der Träger in den 'Besitz' von AS über. AS führt auch die gesamte Kundenaquise, Flugvorbereitung und Durchführung der Mission durch. Das CSG seinerseits wird von CNES unterhalten und finanziert. Und die Entwicklung des Trägers wird komplett von ESA finanziert.... ::)

So macht AS zwar Gewinn, aber darin sind etliche Kosten nicht enthalten.
Bei den größeren US-Trägern, Atlas und Delta, ist die Situation ja ähnlich... ;)

Mal ehrlich: Was im Zusammenhang mit Raumfahrt ist nicht kompliziert?  :o

Wie gesagt, die Klärung der Frage, welche Firma von staatlichen Mitteln abhängt, welche nur eine Anschubfinanzierung subventioniert bekommt und welche das nur als Nebengeschäft betrachtet, sollen die Experten unter sich ausmachen.

Solange der Staat Geld in die Raumfahrt steckt, muss man das weniger betriebs- als vielmehr volkswirtschaftlich sehen. Die beteiligten Betriebe müssen das natürlich zwangsläufig genau umgekehrt tun. Also, Roger50, solange du dein mehr oder weniger kärgliches Gehalt in Deutschland auf den Kopf haust (oder als Anleger in den Wirtschaftskreislauf zurück bringst), ist volkswirtschaftlich alles im grünen Bereich.  ;)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: roger50 am 15. September 2009, 00:24:17
N'abend Ruhri,

Zitat
... dein mehr oder weniger kärgliches Gehalt ...
:'( :'( :'( :-\ :-\

Zitat
Solange der Staat Geld in die Raumfahrt steckt, ...

Bemannte Raumfahrt kann heute leider noch nicht privatwirtschaftlich betrieben werden, weshalb die Unternehmen auf Staatsgelder angewiesen sind. Ich lästere ja immer: "Als ATV-Team sind wir eigentlich ein VEB", denn wir leben ausschließlich von Steuergeldern.
Man muß sich einfach entscheiden: dabei sein, oder bloß zuschauen. ?

Können wir als Europäer es uns erlauben, nicht dabei zu sein? Wir, die wir uns Hochtechnologie auf die Fahne geschrieben haben ?

Aber das ist ein anderes Thema und gehört nicht in diesen Thread...

Gruß
roger50

Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: H.J.Kemm am 23. Oktober 2009, 08:54:19
Moin,

soeben gelesen in RIA: Der japanische Elektronik-Hersteller Mitsubishi Electric Corp. liefert Ausrüstungen für den neuen US-Raumfrachter Cygnus. Der neue Raumfrachter löst die Shuttles ab, deren Betriebszeit im kommenden Jahr abläuft.

Dies teilte die Leitung des Unternehmens am Donnerstag mit.

Das US-Unternehmen Orbital Sciences Corp., das im Auftrag der amerikanischen Weltraumagentur NASA an der Entwicklung eines neuen Frachtraumschiffes arbeitet, hat mit Mitsubishi Electric einen Vertrag über den Kauf von Kommunikationsausrüstungen im Wert von 66 Millionen US-Dollar geschlossen.

Diese Technik ist für die stufenlose Annäherung von Raumschiffen an die Internationale Raumstation (ISS) kurz vor dem Ankopplungsmanöver erforderlich. Die Geschwindigkeit der ISS beträgt 28 000 Stundenkilometer bzw. acht Kilometer in der Sekunde.

Japanische Technologien kommen erstmals bei US-Weltraumprojekten zur Anwendung.

Mitsubishi Electric hatte dieses Kommunikationssystem für den ersten japanischen Raumfrachter HTV im Auftrag der japanischen Weltraumagentur JAXA entwickelt. HTV dockte am 18. September 2009 erfolgreich an die ISS an.


Jerry
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Pirx am 25. Oktober 2009, 16:20:23
Moin,
soeben gelesen in RIA: Der japanische Elektronik-Hersteller Mitsubishi Electric Corp. liefert Ausrüstungen für den neuen US-Raumfrachter Cygnus. ...
Hier http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25102009155712.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25102009155712.shtml) wird nun auch im Portal berichtet.

Gruß   Thomas
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: tul am 25. Oktober 2009, 17:50:47
Moin,

soeben gelesen in RIA:

...

Japanische Technologien kommen erstmals bei US-Weltraumprojekten zur Anwendung.

...


Jerry

Der Teil der RIA Meldung ist nicht ganz richtig.  Mitsubishi Heavy Industries liefert Wasserstofftanks und Ventile die in der Delta IV zur Anwendung kommen.

http://docs.google.com/gview?a=v&q=cache:Gyf_HDW09WMJ:www.tealgroup.com/component/docman/doc_download/229-sample-space-launcher+mitsubishi+heavy+industries+rocket+vavles+%22delta+II%22&hl=en&pid=bl&srcid=ADGEEShc5c8UPur1_crwnHqlzhmcVrJens5WFOPnb1lj9tzLnB9ScMs74FuS7KwwpZbgtrH-XNMTW_HIBe1umWBIaYLQj7hIYf_14_s-ZNHPkGUOpY7X8ueQAQ_tsWzLLI07k2ykRYDW&sig=AFQjCNEvNs2sePuJailpcciCsDtlOJ4yUg (http://docs.google.com/gview?a=v&q=cache:Gyf_HDW09WMJ:www.tealgroup.com/component/docman/doc_download/229-sample-space-launcher+mitsubishi+heavy+industries+rocket+vavles+%22delta+II%22&hl=en&pid=bl&srcid=ADGEEShc5c8UPur1_crwnHqlzhmcVrJens5WFOPnb1lj9tzLnB9ScMs74FuS7KwwpZbgtrH-XNMTW_HIBe1umWBIaYLQj7hIYf_14_s-ZNHPkGUOpY7X8ueQAQ_tsWzLLI07k2ykRYDW&sig=AFQjCNEvNs2sePuJailpcciCsDtlOJ4yUg)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Pirx am 25. Oktober 2009, 18:54:26
Ja, RIAN liegt mal wieder daneben. (Auch) japanische Raketentriebwerke von IHI (http://www.ihi.co.jp/ia/index-e.html (http://www.ihi.co.jp/ia/index-e.html)) sind in manchem Satelliten, z.B. solchen von Orbital Sciences Corporation (OSC ) gebauten, unterwegs.

Gruß   Thomas
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MX87 am 25. Oktober 2009, 19:58:53
Gibt es eigentlich auch Bilder von der vorgeschlagenen bemannten Cygnus?
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: sf4ever am 25. Oktober 2009, 20:33:20
Nicht direkt, aber hier (http://www.skyrocket.de/space/home.htm) gibt es Bilder einer Version mit Rückkehrkapsel (ist die Startseite, dann auf "Cygnus", runterscrollen und dann auf "Cygnus-RCM" klicken). Diese ließe sich dann zu einem bemannte Kapsel umrüsten lassen.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MX87 am 26. Oktober 2009, 20:11:17
Nicht direkt, aber hier (http://www.skyrocket.de/space/home.htm) gibt es Bilder einer Version mit Rückkehrkapsel (ist die Startseite, dann auf "Cygnus", runterscrollen und dann auf "Cygnus-RCM" klicken). Diese ließe sich dann zu einem bemannte Kapsel umrüsten lassen.

Danke :)

Sieht ziemlich klein aus. Fast sogar noch kleiner als eine Soyuz.

Gibt es eigentlich aus Größenvergleiche zwischen Dragon und Cygnus?
Also Grafiken auf denen beide Raumfahrzeuge maßstäblich nebeneinander stehen.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: roger50 am 28. Oktober 2009, 17:24:25
N'abend,

MX87
Zitat
Gibt es eigentlich aus Größenvergleiche zwischen Dragon und Cygnus?
Also Grafiken auf denen beide Raumfahrzeuge maßstäblich nebeneinander stehen.

Das Cargo Module von Cygnus hat einen Durchmesser von rund 3 m, eine Kapsel wäre wohl genauso breit. Also deutlich größerer Durchmesser als Sojus, aber deutlich kleiner als seinerzeit Apollo.

Aber im Moment sind das alles nur Prinzipskizzen, nichts weiter.

Gruß
roger50
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Halbtoter am 28. Oktober 2009, 20:36:43
Gibt es eigentlich aus Größenvergleiche zwischen Dragon und Cygnus?

(http://propaganda.pr.funpic.de/!!sonstiges!!/ISS%20Versorger.JPG)

Sind alle im richtigen Größenverhältnis
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 29. Oktober 2009, 00:02:18
Klasse! Da sieht man doch erst einmal, was so ein ATV oder HTV für ein Mordstrumm ist im Vergleich etwa zu einer Sojus/Progress. Cygnus soll das ganz rechts außen sein? Das links daneben sieht doch eher nach einer Dragon aus.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Halbtoter am 29. Oktober 2009, 01:31:41
Richtig: ATV, HTV, Progress, Dragon, Cygnus
Nur die Farbe stimmt bei Cygnus nicht die ist zu rötlich.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Pirx am 29. Oktober 2009, 09:28:59
Sieht für mich so aus, als sei Cygnus in dem verwendeten Grafikausschnitt "farblich hervorgehoben" worden. Imho klar, dass das nicht dem künftigen Aussehen entspricht.

Gruß  Thomas
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Halbtoter am 29. Oktober 2009, 10:39:00
Stammt aus diesem PDF -> Link  (http://www.orbital.com/NewsInfo/Publications/COTS-CRS_Brochure.pdf)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MX87 am 13. November 2009, 06:58:00
Dutch Space liefert die Solarzellen für Cygnus:
Zitat
PARIS — Dutch Space B.V. of the Netherlands will provide solar arrays for nine Orbital Science’s Cygnus unmanned cargo ferries to supply the international space station under a contract valued at more than $35 million, Dutch Space announced Nov. 12.
[...]
Leiden-based Dutch Space said it would integrate and test the solar arrays as well as manage their construction.
[...]
Dutch Space, which is a subsidiary of Europe’s Astrium space contractor, said in a Nov. 12 statement that it will work with two U.S. companies, Alliant Techsystems and Emcore, which will provide solar panel substrates and photovoltaic cells, respectively, for the Cygnus solar panels.

http://www.spacenews.com/contracts/091112-dutch-space-build-solar-arrays--cygnus.html (http://www.spacenews.com/contracts/091112-dutch-space-build-solar-arrays--cygnus.html)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: James am 13. November 2009, 09:26:02
Hallo

Dutch Space liefert die Solarzellen für Cygnus

Die Firma kommt mir irgendwie bekannt vor  ;D :
Mal ein kurzer Rückblick auf den ATV-Thread:
Hersteller der Solargeneratoren und allem, was dazugehört, ist Dutch Space (früher: Fokker Space) in Leiden/NL.
DutchSpace, an EADS ASTRIUM Company.....
Nach der Verwendung des Telegoniometer von Jenoptronik, welches auch schon im ATV eingebaut ist, die nächste "Ähnlichkeit" zum ATV.

Gruß, James
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 13. November 2009, 22:36:31
Naja, einiges wird Cygnus ja auch vom HTV erben, nicht wahr?
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: roger50 am 14. November 2009, 19:59:50
N'abend,

Ruhri
Zitat
Naja, einiges wird Cygnus ja auch vom HTV erben, nicht wahr?

Möglich. Das ist eben der große Vorteil einer privatwirtschaftlich aufgesetzten Entwicklung, daß sich der Hauptauftragnehmer seine Zulieferer auf der ganzen Welt aussuchen kann und dabei nur auf Qualität und Preis achten muß. Dann nimmt er eben die Besten und/oder ggf. billigsten.

Bei z.B. ESA-Projekten sieht das ganz anders aus. Da sind jede Menge politischer Randbedingungen zu beachten, der Kapitalrückfluß in die beteiligten Länder entsprechend der Einzahlungen, usw undsofort. Das treibt die Kosten und macht es komplizierter. :-\

Das ist (leider) der Nachteil, den wir für Raumfahrt-Großprojekte in Kauf nehmen müssen. Denn da kein europäisches Land alleine imstande (oder Willens) ist, Projekte wie COLUMBUS, ARIANE-5 oder ATV alleine zu finanzieren, gäbe sie es ohne die Nachteile einfach nicht.  8)

Gruß
roger50

Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 15. November 2009, 12:12:17
Naja, das war aber meinerseits keine Frage. Die Annäherungssteuerung von Cygnus stammt nun einmal vom HTV (www.raumfahrer.net (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25102009155712.shtml) berichtete).
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MX87 am 15. November 2009, 12:23:14
Wieviel wird denn Cygnus im Vergleich zu Progress kosten?
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: tobi am 15. November 2009, 13:32:45
Cygnus kostet ca. 230 Millionen Dollar (inklusive Rakete) pro Flug.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MX87 am 15. November 2009, 15:08:07
Cygnus kostet ca. 230 Millionen Dollar (inklusive Rakete) pro Flug.

Erschreckend viel, wenn man bedenkt dass eine Progress-Mission weniger als ein Viertel kostet (zwischen 40 und 60 Mio $). Oder irre ich da?
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: rm39 am 15. November 2009, 17:44:59
Ich habe mal ein bisschen hier im Forum gesucht und Angaben zw. 40-50 Millionen $ gefunden. Du liegst also schon ganz richtig.  ;)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 16. November 2009, 08:50:12
Das ist wohl wieder die alte Geschichte: Ein Cygnus-Start kostet den amerikanischen Steuerzahler mehr als ein Progress-Start, aber es ist eben eine amerikanische Lösung - trotz aller europäischen und japanischen Komponenten. Das ist gut für das amerikanische Ego, und von den harten Zahlen her bleibt (volkswirtschaftlich) mehr Geld in den USA hängen als bei der Progress-Lösung, bei der die gesamte Summe nach Russland abfließen würde.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MX87 am 16. November 2009, 13:04:41
Wenn ich mich nicht irre ist Cygnus auch wesentlich teurer als ein Dragon-Start. Je nach Quelle (gibt leider keine wirklich offizielle) soll ein Dragon-Start zwischen 50 und 90 Mio $ kosten...
Und Dragon wird wohl im Gegensatz zu Cygnus über eine Rückkehrkapsel verfügen...
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: tobi am 16. November 2009, 13:07:42
Dragon kostet 133 Millionen pro Flug. Der Flugpreis ergibt sich gemittelt einfach durch den Wert des ISS-Versorgungsvertrages durch die Anzahl der Flüge. Bei Cygnus ist es dasselbe.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MX87 am 16. November 2009, 13:40:53
Dragon kostet 133 Millionen pro Flug. Der Flugpreis ergibt sich gemittelt einfach durch den Wert des ISS-Versorgungsvertrages durch die Anzahl der Flüge. Bei Cygnus ist es dasselbe.

Okay, Danke.

Das ist immer noch viel weniger als Cygnus. Dabei müsste eine Rückführmöglichkeit von Experimenten/Ausrüstung bei Cygnus noch (wohl teuer) extra entwickelt werden.

Ich glaube hier wird der Unterschied deutlich zwischen zwei Konzepten, 1. vieles bei Zulieferern einkaufen (Orbital Sciences, Cygnus) und 2. soviel wie möglich selber entwickeln und bauen (SpaceX, Dragon).

Ich bin mal gespannt welches Konzept mehr Erfolg haben wird.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 16. November 2009, 22:38:51
In der Tat, das ist es. Natürlich hat OSC einen gewissen Rückstand auf SpaceX, da diese Firma als Ersatz für Kistler nachgerückt ist. Trotzdem: Bewährte Bauteile für einen höheren garantierten Preis, das hört sich ein wenig erfolgversprechender an.

Wie auch immer, der erste entscheidende Punkt wird sein, ob Orbital Sciences Corporation ihre Cygnus in den Orbit bekommen wird. Der zweite ist dann, ob die vertraglich zugesicherten Starts zum vereinbarten Preis durchgeführt werden können. Falls nein, wird es extrem kritisch und OSC müsste versuchen, während der Laufzeit des COTS-Vertrages oder auch danach Cygnus zu einem höheren Preis woanders zu vermarkten.

Was die Download-Fähigkeit angeht, könntest du allerdings falsch liegen, siehe www.raumfahrer.net (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4066.msg69848#msg69848)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MX87 am 16. November 2009, 23:02:01

Was die Download-Fähigkeit angeht, könntest du allerdings falsch liegen, siehe www.raumfahrer.net (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4066.msg69848#msg69848)

Download?

Sorry ich steh grad auf dem Schlauch wie es scheint...
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 16. November 2009, 23:23:52
Download? Das Gegenteil zum Upload!  ;D

Oder auf deutsch: Die Fähigkeit zum Rücktransport aus dem niedrigen Erdorbit.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MX87 am 16. November 2009, 23:31:34
Download? Das Gegenteil zum Upload!  ;D

Oder auf deutsch: Die Fähigkeit zum Rücktransport aus dem niedrigen Erdorbit.

Die derzeitige Cygnus verfügt nicht über einen Hitzeschild, geschweige denn ein Fallschrimsystem. Es müsste eine eigene Rückkehrkapsel entwickelt werden.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 19. November 2009, 14:17:36
Du bist aber der erste, der das in diesem Thread geschrieben hat. Vor über einem Jahr stand zu Beginn die Aussage, dass Cygnus eben doch mit einer Rückkehrkapsel ausgestattet sein soll. Dazu auch die Kopie eines Links aus einem anderen Thread hier im Forum:

http://www.globalsecurity.org/space/systems/cygnus.htm
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MSSpace am 19. November 2009, 15:02:49
Bei meinen Recherchen für den Wiki-Artikel hab ich aber nichts über eine rückkehrfähige Kapsel gefunden? Das Frachtmodul des Cygnus beruht doch auf den MPLM. Diese landefähig zu machen wird die Komplexität bzw die Entwicklungskosten des Cygnus gewiss verdoppeln.
Gruß,
MSSpace...
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 19. November 2009, 15:27:32
Ist das so? Thales Alenia könnte doch auch ein Druckmodul bauen, das Teil einer Rückkehrkapsel wird. Das Bild in dem von mir wiederentdeckten Link zeigt allerdings eher so etwas wie ein kleines ATV/HTV und ganz sicherlich nicht etwas wie auf dem Plakat zu einer Tagung im März diesen Jahres zum "Thema Thermalschutzsysteme und heiße Strukturen für Raumfahrzeuge", auf dem verschiedene Formen künstlerisch zu einem Formationsflug zusammengefasst wurden:

www.dlr.de (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-344/1345_read-16650/)

Ein echter Widerspruch!
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MX87 am 19. November 2009, 19:30:37
Du bist aber der erste, der das in diesem Thread geschrieben hat. Vor über einem Jahr stand zu Beginn die Aussage, dass Cygnus eben doch mit einer Rückkehrkapsel ausgestattet sein soll. Dazu auch die Kopie eines Links aus einem anderen Thread hier im Forum:

http://www.globalsecurity.org/space/systems/cygnus.htm

Das ist ein veraltetes Bild von Cygnus. Auch damals war von einer Rückkehrkapsel nicht die Rede. Auf dem Foto ist eindeutig auch eine zylinderförmige Sektion zu sehen, die jetzt das MPLM-Derivat darstellt.
Auch aktuell kann von einer Rückführmöglichkeit nicht die Rede sein. Cygnus ist aktuell ebenso ein "Wegwerf"-Raumschiff wie HTV, ATV und Progress.

Bei SpaceX bist du in der Hinsicht aber interessanterweise um einiges kritischer...  ;)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 19. November 2009, 22:18:02
Ich werde mich verstärkt um Kritik bemühen!  ;)

Das OSC -Marketing wirft also auch unsinnige Informationen in die Runde. Kann das Management die Idioten nicht feuern?

Mein Zutrauen in die "private" Raumfahrt hat soeben einen neuen Tiefpunkt erreicht. Jetzt hilft nur noch das, was Arianespace immer ans Ende ihrer Start-Übertragungen setzt:

A launch speaks louder than words.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: MX87 am 19. November 2009, 23:06:23
Das OSC -Marketing wirft also auch unsinnige Informationen in die Runde. Kann das Management die Idioten nicht feuern?

Nein, die müssen ja die NASA überzeugen  ;)

By the way. Habe mal im Thread gekramt und die Seite mit dem Konzept der Cygnus mit Rückkehrkapsel gefunden, allerdings wird die Kapsel aktuell nicht entwickelt ist also im Moment nur eine schöne Zeichnung:
http://www.skyrocket.de/space/doc_sdat/cygnus-rcm.htm (http://www.skyrocket.de/space/doc_sdat/cygnus-rcm.htm)

Das Antriebsmodul der Zeichnung basiert aber so wie es aussieht aber auf einer älteren Zeichnung. Also auch wieder ein alter Hut  ;)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 19. November 2009, 23:19:54
Wenn das mit dem Überzeugen klappt, dann sinkt das Ansehen der NASA in meinen Augen auch auf einen Tiefpunkt. ::)

Aber gut, der NASA hat OSC vermutlich das Konzept so verkauft, dass auf einem Servicemodul drei verschiedene Transportmodule montiert werden können. Das macht ja auch Sinn, geht aber eben nicht so ohne weiteres zur gleichen Zeit, und das ist der NASA auch klar.

Halten wir also fest, dass Cygnus-RCM ebenso wie Cygnus-UCM im Augenblick nur als Designstudie vorliegt. (Roger50, ihr könnt die OSCler noch schlagen! :) )
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: STS-49 am 05. Februar 2010, 23:50:23

Die Fertigung der ersten PCM läuft bei Alenia auf Hochtouren.
Auf der Website von Orbital gibt es bereits Bilder von Aft- und Forwardbulk, sowie einem Mittelstück des Moduls.

http://www.orbital.com/CargoResupplyServices/index.shtml


nico
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 06. Februar 2010, 00:45:26
Thema Zeitplan: Die Taurus II startet frühestens 2011, oder? Der erste Versorgungsflug soll dann bereits ein halbes Jahr später abheben? Warum will man überhaupt eine eigene Rakete entwickeln? Wenn es da beim Testflug zu Problemen kommt, können sie den Beginn ihrer regulären Flüge vergessen.

Spaßeshalber die Frage: Welche andere Rakete hätte man buchen können?
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: websquid am 06. Februar 2010, 15:08:38
Keine. Zumindest nicht für Cygnus in seiner aktuellen Form, wenn man einen US-Träger will. Delta und Atlas sind zu groß und zu teuer, andere sind zu klein.
mfg websquid
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Ruhri am 06. Februar 2010, 18:59:15
Hm, dann vielleicht die Sojus von Baikonur oder Korou? Gewichtsmäßig müsste es hinhauen. Darüber hatten wir aber, glaube ich, auch schon mal diskutiert.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: websquid am 07. Februar 2010, 15:23:46
Hm, dann vielleicht die Sojus von Baikonur oder Korou? Gewichtsmäßig müsste es hinhauen. Darüber hatten wir aber, glaube ich, auch schon mal diskutiert.
Da sind wir in einer Größenklasse mit Delta oder Atlas.  Mit einem größerem Frachtmodul wäre das vielleicht sogar sinnvoll, aber dadurch, dass OSC ein Komplettsystem liefert, können sie erstmal ihre Umsätze erhöhen und sich sicher sein, dass alle Systeme füreinander optimiert sind. Nebenbei finanziert man mit dem COTS Programm mit der Taurus II eine Rakete, die die Lücke im 5t Bereich schließt.
mfg websquid
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: tobi am 19. April 2010, 19:33:40
Hier gibt es Bilder von einem Cygnus Mockup in Originalgröße:
http://www.aviationweek.com/aw/photos/photopage.jsp?plckPhotoID=c93fcf96-6329-4191-817f-14d86ff1183a&plckGalleryID=23c19083-0daa-4d3c-bcec-b49e8ebecb6b&plckGalleryID=23c19083-0daa-4d3c-bcec-b49e8ebecb6b
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: STS-49 am 07. Juli 2010, 12:09:52

Die erste Druckhülle nimmt weiter Form an...
http://www.orbital.com/CargoResupplyServices/



nico
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: tobi am 15. November 2010, 21:18:45
Cygnuskontrollzentrum:
http://www.orbital.com/NewsInfo/release.asp?prid=752

Bild:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011445.jpg)
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: tobi am 31. Oktober 2011, 21:59:34
Der erste OSC CRS Flug ist zurzeit für den 2. Oktober 2012 angesetzt:
http://msdb.gsfc.nasa.gov/launches.php (http://msdb.gsfc.nasa.gov/launches.php)

Vorher gibt es ja noch den Taurus 2 Testflug im Feb/März und die COTS-Demo im Mai.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: tobi am 30. November 2011, 23:26:19
Ab CRS Flug 4 startet Orbital eine verbesserten Transporter mit mehr Nutzlastkapazität. Dieser bekommt auch neue Solarzellen von ATK, genannt UltraFlex:
(http://www.orbital.com/CargoResupplyServices/images/CygnusE_ISS_Approach.jpg)

Die ersten drei Transporter haben wohl Solarzellen von DutchSpace. Die UltraFlex Solarzellen kommen wohl auch bei Orion zum Einsatz. Die Solarzellen kosten 20 Millionen für 5 Flüge. Also 4 Millionen pro Flug kosten die Solarzellen.

Mehr Infos:
http://www.orbital.com/CargoResupplyServices/ (http://www.orbital.com/CargoResupplyServices/)
http://www.sacbee.com/2011/11/30/4089059/atk-awarded-20-million-ultraflex.html (http://www.sacbee.com/2011/11/30/4089059/atk-awarded-20-million-ultraflex.html)
http://www.atk.com/Products/documents/UltraFlex%202011c.pdf (http://www.atk.com/Products/documents/UltraFlex%202011c.pdf)

Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: klausd am 30. November 2011, 23:47:13
4 Millionen pro Flug kosten die Solarzellen.

Das sind immer die Momente wo ich ernsthaft daran zweifle ob irgendjemand auch nur den Hauch eines Interesses daran besitzt die Raumfahrt günstiger zu machen. 4 Millionen Dollar für 2 Solar Panele... Gehts noch?

Gruß, Klaus
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: 1234567891011a am 01. Dezember 2011, 07:46:46
4 Millionen pro Flug kosten die Solarzellen.

Das sind immer die Momente wo ich ernsthaft daran zweifle ob irgendjemand auch nur den Hauch eines Interesses daran besitzt die Raumfahrt günstiger zu machen. 4 Millionen Dollar für 2 Solar Panele... Gehts noch?

Gruß, Klaus
Nun ja, du musst beachten, dass diese Solarpanele speziell zertifiziert werden mussten, also im Grunde (wie jedes größere Element eines Raumfahrzeugs) eine Sonderanfertigung ist. Man kann nunmal nicht zwei absolut normale Baumarkt-Solarpanele für sowas nehmen, sondern genau auf Raumfahrt-Eignung hin konstruieren und prüfen.

Das kann schon ziemlich Teuer werden.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: vostei am 01. Dezember 2011, 07:57:41
Genau so ist es. Wenn aus 5 Flügen 100 werden würden, oder 1.000 oder, wenn man die Solarzellen quasi für ein komplettes Raumfahrtprogramm standartisieren könnte, dass sie auch auf verschiedenen Trägersystemen den Start durchhalten (nur ein Aspekt als Bsp.) - dann, ja, dann würden sie günstiger werden. (Prototype, Muster, Einzelfertigung, Kleinserie, Serie - Marktreife - Großserie)

Andererseits: kom. Satelliten werden ja auch inzwischen im Wettbewerb produziert - eigtl. müsste es solche Komponenten durchgetestet schon geben.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Atlan am 01. Dezember 2011, 08:00:34
Das Ding muss nur zur ISS.....wie waere es mit ein paar Akkus statt der überteuerten Zellen.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: vostei am 01. Dezember 2011, 08:05:52
Das Ding muss nur zur ISS.....wie waere es mit ein paar Akkus statt der überteuerten Zellen.
Akkus wiegen und brauchen's imho kuschelig oder müssten gewärmt werden, was wiederum Strom braucht - es sei denn man nimmt die Kraft des Atoms, was wiederum andere Risiken mit sich bringt...
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Atlan am 01. Dezember 2011, 13:12:19
Naja man muss aber abwägen.....braucht man wirklich so viel Energie, dass man Akkus mit höchster Energiedichte mit nennenswertem Volumen nehmen muss? und ist nicht sowieso ein gewisser Teil  der Kapsel gewärmt, bzw die Akkus erzeugen ja auch Abwärme beim entladen.......du musst dir ja mal überlegen .....der Abzug an Volumen+ das bisschen an(auch nur vll) benötigter Wärme werden niemals 4 mio/flug kosten. Ich glaube das ist mal wieder so ein Fall von unnütze Sachen zur Geldmache anhängen wie man das ja von den etablierten gut kennt.....von Cygnus erwarte ich auf jeden Fall keine Reduktion der Kosten.

Bzw. ist bekannt wieviel die Solarzellen der Dragon kosten? Nur so zum Vergleich.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: roger50 am 01. Dezember 2011, 13:48:15
Nun, Akkus hat Cygnus natürlich auch, denn mit der stark schwankenden Leistung der S/A (im Erdschatten=0) kann man die Bordsysteme ja nicht betreiben... ;)

Mit den S/A werden die Akkus geladen und diese speisen dann die Bordsysteme mit konstanter Spannung.

Batterien (nicht aufladbar) gingen theoretisch auch, sind aber seeeehr schwer und verringern zu stark die Nutzlast (Cygnus ist ja insgesamt relativ klein).
Und es gilt: wenn Batterie leer, geht gar nix mehr.... jede Verzögerung im Missionsablauf könnte zum Verlust derselben führen.

Es gab ja auch mal eine Sojus/Progress-Version nur mit Batterien, aber da ist man auch schnell wieder von abgegangen...

Gruß
roger50
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Halbtoter am 01. Dezember 2011, 15:10:51
Nun ja, du musst beachten, dass diese Solarpanele speziell zertifiziert werden mussten, also im Grunde (wie jedes größere Element eines Raumfahrzeugs) eine Sonderanfertigung ist. Man kann nunmal nicht zwei absolut normale Baumarkt-Solarpanele für sowas nehmen, sondern genau auf Raumfahrt-Eignung hin konstruieren und prüfen.

Das kann schon ziemlich Teuer werden.

Wenn etwas speziell zertifiziert werden mussten bedeutet das nicht unbedingt eine Sonderanfertigung. Man kann trotzdem in einen normalen Baumarkt gehen und sich umschauen ob es dort Solarzelle gibt die die Anforderungen erfüllen und es dann zertifizier. Wenn nicht kann man es noch immer neue entwickeln.
Mir kommt es aber so vor das in der Raumfahrtindustrie wenn ein Teil benötigt wird man demjenigen den Auftrag gibt der sich traut das Meiste zu verlangen.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Schillrich am 01. Dezember 2011, 16:13:03
Die Baumarktanalogie hakt grundsätzlich:

Der Hersteller muss sein Produkt zertifizieren, nicht der Käufer. Und das hört nicht beim Produkt an sich auf. Jeder Massenmarkthersteller scheut diesen Aufwand (zu Recht). Es sind Sonderregeln und Zusätze, die man sich einhandelt. Es geht nicht nur um das Produkt an sich, sondern auch auch Herstellungsprozesse, Qualitätssicherung, Dokumentation, Qualifikation, .... Das ist ein riesiger Rattenschwanz ... all das muss der zertifizierte Hersteller aufbauen. Damit wird er aber seine Massenproduktionslinie nicht belasten wollen. Die soll weiter stabil und effizient Umsatz machen.
Ergebnis: Er macht eine Sonderfertigung (samt Sonderinfrastruktur) ... oder auch besser nicht. Der Markt ist klein, es gibt Platzhirsche und man kann einfacher wachsen in anderen Märkten.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Marauder am 01. Dezember 2011, 17:30:31
Trotzdem stellt sich auch für mich ganz generell die Frage nach einer Baugruppenstandardisierung. Bei Satelliten ist das ja längst üblich mit standardisierten Satellitenbussen, die an die jeweilige Mission nur noch angepasst und mit entsprechender Nutzlast ausgestattet werden.
Man kann ja wirklich die Frage stellen, ob es denn für einen solchen Raumfrachter unbedingt eine Neuentwicklung sein muß. Wird denn durch diese speziellen Solarzellen an irgendeiner Stelle in irgendeiner Form ein Gewinn erzielt, der in Umfang und Bedeutung den (finanziellen) Aufwand rechtfertigt? Grundlagenforschung sollte das nicht sein, denn Cygnus ist zuerst ein Frachter, also "Nutzfahrzeug" und keine Designstudie / Materialforschungsprojekt.
Im Prinzip ist die Sojus da ein Vorbild, wenn Frachter und Mannschaftstransporter im Prinzip auf dem selben Raumschiff basieren und bei allen Unterschieden in vielen Bereichen auch verwandt sind. Bei Dragon, wenn sie je bemannt fliegt, wäre es ja ähnlich und auch das ATV hätte hier Potentiale, die man leider wohl brach liegen läßt.
Es fällt aber schon auf, daß, während man in Russland zuletzt kritisierte, daß fast keine Neuentwicklung mehr stattfindet, der Westen das andere Extrem betreibt und man den Eindruck hat, das Rad immer wieder neu zu erfinden.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Atlan am 01. Dezember 2011, 17:41:26
Wobei bei SpaceX die neuentwicklung der Komponenten durchaus verständlich ist. Es gibt genug Aussagen darüber, dass man möglichst viel selbst machen will um die Kosten niedrig zu halten und von keinem Zulieferer abhängig zu sein. Dementsprechend haben sie ja alles selbst designt und fabriziert......
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: runner02 am 01. Dezember 2011, 17:47:44
Zitat
Das Ding muss nur zur ISS.....wie waere es mit ein paar Akkus statt der überteuerten Zellen.

Akkus? Batterien haben mehr Kapazität als Akkus, nur sind sie nicht wiederaufladbar... (guten) Battereien machen auch -60°C und tiefer nix aus.

Mann könnte ja auch 80% Batterie und 20% Akkus einbauen. Bis zur ISS auf Batterien, dort Akkus bei Bedarf nachladen, und dann zurück zur Erde.


Wie wäre es mit radioaktiven Heizelementen wie bei den MER so 1/2 kg ummantelt mit Carbon für den Fall des Verglühens. Die könnte man dann bei Wiederverwendbaren Raumfahrzeugen immer wieder in die Mission einbauen, dazu Akkus...
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Schillrich am 01. Dezember 2011, 18:27:12
Warum man hier eine teure (Vor-)Version der MPCV-Solarzellen nimmt, kann man hinterffragen. Vielleicht ist das aber auch schon die Antwort. Wer weiß was da ausgehandelt wurde. Vielleicht hat die NASA ein Technologieprojekt zu diesen Zellen und um sie früh für MPVC zu qualifizieren. Orbital bekommt dann vielleicht Geld aus diesem Topf, um genau das in Cygnus zu integrieren.

*spekulier*
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Halbtoter am 01. Dezember 2011, 18:54:50
Der Hersteller für die Baummarktprodukte geben für ihre Produkte auch Qualitätssicherung, Dokumentation, Qualifikation ab. Anhand denen und eventuell weiterer Test könnte dann die Raumfahrtindustrie auch ein Zertifikat geben das es auch für den Weltraum geeignet ist, wenn sie Geld sparen wollten.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Schillrich am 01. Dezember 2011, 19:07:43
Warum sollte ein Kunde (hier Orbital) für viel eigenes Geld das Produkt eines Zulieferers (hier Baumarktsolarzellenhersteller) testen und versuchen weiter zu qualifizieren, um dann (sehr wahrscheinlich) am Ende ohne positives Ergebnis dazustehen? Dann muss er sich doch einen anderen Zulieferer suchen, der mehr Leistung und Qualität seines Produkts garantiert.
So funktioniert das nicht. Ein Hersteller muss sein Produkt für die Wünsche des Kunden entwickeln und die Leistung garantieren. Red-Bull kauft ja auch nicht den 1,2-Liter Motor des Renault Twingo und versucht den dann auf Formel-1-Nievau zu qualifizieren. Wenn Renault hingegen einen ordentlichen Formel-1-Motor anbietet ... dann reicht's auch zum Weltmeister.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: tobi am 01. Dezember 2011, 19:37:01
Hier ist die Pressemitteilung zu Dutchspace:
http://www.nasa.gov/offices/c3po/home/Cygnus_Solar_Arrays.html (http://www.nasa.gov/offices/c3po/home/Cygnus_Solar_Arrays.html)

Zitat
The more than USD 35 million contract covers the design, manufacturing, assembly, integration and testing of the solar arrays for nine pressurized cargo missions to the ISS.

Die Solarzellen für alle 8 CRS Flüge +1 COTS Flug sollten aus Holland kommen für 35 Millionen, also mit 3,88 Millionen pro Flug etwas günstiger. Ich denke die Entscheidung zum Wechsel könnte auch politische Gründe haben. 50% des Geldes müssen an amerikanische Firmen fließen. Ansonsten könnten noch Gewichtsgründe in Betracht kommen.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Halbtoter am 01. Dezember 2011, 19:47:39
Also wenn ich mir z.B. einen neuen Laptop kaufe konnte ich auch bis jetzt noch nie dem Hersteller sagen was er mir entwickeln soll sonder musste ich immer aus seiner Produktpalette einen aussuchen. Meistens mit testen und da hat es auch manchmal keinen gegeben der meine Erwartungen erfüllt hat. Weshalb sollte es Orbital anders ergehen? Oder sollte ich etwa meinen nächsten Laptop aus eigenen Elektrobausteinen entwickeln und zusammenlöten damit ich genau das hab was ich will???
Der Vergeblich mit Red-Bull hingt aber gewaltig den in der Formel-1 ist der Preis fast egal und es zählt nur die Leistung. Orbital will aber billig anbieten und nicht das absolute maximum an technisch möglichen egal zu welchen Preis herausholen.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Schillrich am 01. Dezember 2011, 19:54:05
Du benutzt den Laptop innerhalb des vom Hersteller gedachten Einsatzzwecks, quasi innerhalb der Spezifikation nach denen er entwickelt hat. Das garantiert er dir. Wenn du mehr machen willst, auf eigene Verantwortung. Du kannst versuchen den Laptop für den Unterwassereinsatz zu qualifizieren. Aber würdest du das ernsthaft machen, um dann nach 20 verbratenen Modellen einen 10-minütigen Teilerfolg zu haben?

Das scheint ja der Ansatz von SpaceX zu sein. Wir machen es lieber selbst ...


Dabei lasse ich es jetzt aber bewenden.
Titel: Re: ISS Versorger Cygnus
Beitrag von: Halbtoter am 01. Dezember 2011, 20:33:21
Ja genau so geh ich vor, ich schaue das meine Anforderungen mit den Spezifikation des Herstellers übereinstimmt und die restlichen vom Hersteller nicht spezifizierten Eigenschaften überprüfe ich selbst bzw wenn ein Spezifikationen des Herstellers nicht meinen Anforderungen entsprechen dann überprüfe ich ob es möglich ist es zu ändern und wie viel das kosten würde. Zur Überprüfung braucht man nicht gleich 20 Modelle verbraten.
Orbital baut aber lieber gleich die Solarpanel selber als einmal nach zuschauen ob es vielleicht im Baumarkt welche gibt die allen ihren Anforderungen entsprechen.
Titel: Re: ISS-Versorger Cygnus
Beitrag von: Schillrich am 16. Januar 2014, 08:40:55
Ui ... ein alter Thread ...

Orbital plant verbesserte System in Cygnus einzuführen:
http://spaceflightnow.com/news/n1401/14orbital/#.UteAzvTuLEg (http://spaceflightnow.com/news/n1401/14orbital/#.UteAzvTuLEg)

Die Funkausrüstung wird man ändern und ein US-Produkt einsetzen, anstelle eines bisherigen europäischen.
Das kanadische TriDAR-Navigationssystem, erprobt auf STS-Flügen, soll für die Navigation im Nahbereich der ISS genutzt werden. Anstelle eines einfachen LIDAR-Systems samt Reflektoren an der ISS soll dieses System ohne dedizierte Reflektoren auskommen und stattdessen ein mit Lasern erzeugtes geometrisches 3D-Abbild der Station, kombinieren mit einem thermisches Bild der Umgebung und Modelldaten der ISS. Die Reichweite des Systems soll höher sein als bei einem LIDAR.

Bei Orb-2 werden diese System mitlaufen und validiert werden, bei Orb-3 werden sie dann ggf. operativ genutzt.

Orb-4 in 2015 wird dann den größeren Frachtraum sehen, und neue, kreisförmige Solarzellen.