Raumcon

Raumfahrt => Unbemannte Raumfahrt => Thema gestartet von: tobi am 13. Februar 2007, 17:33:31

Titel: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 13. Februar 2007, 17:33:31
Bei Bepi Colombo handelt es sich um eine Mission zum Planeten Merkur, die 2013 auf einer Soyuz 2-1b starten soll. Durchgeführt wird sie von der ESA und der JAXA. Die Sonde wird 2019 den Merkur erreichen. Die Kosten betragen 865 Millionen €.
Bepi Colombo besteht aus 2 Sonden, einem planetaren Fernerkundungsorbiter in einem 400 × 1.500 km polaren Orbit sowie einem Magnetosphärenorbiter in einem 400 × 12.000 km polaren Orbit. Beide Teile sind während des Fluges zusammengekoppelt und werden von einem Ionenantrieb angetrieben. Die Lebensdauer am Merkur ist auf 1 Jahr ausgelegt.

Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bepi_Colombo (http://de.wikipedia.org/wiki/Bepi_Colombo)

Nächste Woche soll das Projekt von dem ESA-Wissenschaftsausschuß gestartet werden.

Quelle:
http://www.flightglobal.com/articles/2007/02/13/212006/on-target-for-mercury.html (http://www.flightglobal.com/articles/2007/02/13/212006/on-target-for-mercury.html)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 26. Februar 2007, 15:55:27
Nun ist es amtlich. Die ESA hat den Startschuss für das Projekt gegeben.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMC8XBE8YE_index_0.html

Hier noch ein paar Bilder:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up022180.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up022182.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up022183.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up022184.jpg)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 26. Februar 2007, 16:30:21
Hier npch ein Zitat aus derstandard:

Zitat
Paris - Europa und Japan wollen eine wissenschaftliche Mission zum Merkur schicken: Wie die Europäische Weltraumorganisation ESA am Montag in Paris mitteilte, gab sie grünes Licht für die "BepiColombo" getaufte Expedition ins All.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 03. Mai 2007, 09:08:03
Viele Informationen zu BepiColombo von der ESA:

Zitat
Im Dreierpack zum Merkur
 
30 April 2007

Grünes Licht für die ESA-Flaggschiff-Mission BepiColombo zum Merkur: Raumsonden aus Europa und Japan sollen den innersten Planeten unseres Sonnensystems mindestens ein Jahr lang aus unterschiedlicher Distanz detailliert erkunden.
 
Nach dem kühlen Mars sowie der heißen Venus wendet sich die ESA nun dem noch weitgehend unerforschten Merkur zu.
Eine Reise zum innersten und zugleich kleinsten der terrestrischen Planeten des Sonnensystems ist jedoch kein einfaches Unterfangen. Hier herrschen am Tage Temperaturen, die Blei zum Schmelzen bringen. Nachts wird es so kalt, dass sich Sauerstoff verflüssigt. Doch die große Nähe zur Sonne ist nicht nur für extreme Temperatur- und Strahlungsverhältnisse verantwortlich. Auch die besonderen Bahneigenschaften des planetaren Winzlings erschweren ein Einschwenken in eine Bahn um Merkur enorm. Es steht also Pionierarbeit an.

Im Februar gab der ESA-Ausschuss für das Wissenschaftsprogramm (SPC) grünes Licht für die anspruchsvolle Flaggschiff-Mission BepiColombo zur Erkundung des sonnennächsten Planeten, die in Kooperation mit der japanischen Raumfahrtagentur JAXA durchgeführt wird.

BepiColombo besteht aus drei Komponenten: je einem europäischen und japanischen Orbiter sowie einem Antriebsmodul, das die beiden Sonden zum Merkur transportiert. Die gesamte Einheit wird etwa fünf Meter hoch sein und knapp drei Tonnen wiegen. Rund die Hälfte davon ist Treibstoff.

Der Start ist für August 2013 vom europäischen Weltraumhafen Kourou in Französisch-Guyana geplant. Als Trägerrakete dient eine Sojus 2-1B mit einer modifizierten Oberstufe Fregat-M. Nach einer Flugzeit von sechs Jahren wird BepiColombo im August 2019 sein Ziel erreichen und mit der umfassenden Erkundung des Merkur beginnen.
      
Europa und Japan vereint zum innersten Planeten
 
Im Jahre 2013 soll die anspruchsvolle Mission BepiColombo starten. Sie wird aus zwei Orbitern sowie einem speziellen Antriebsmodul bestehen, die sandwichartig miteinander verbunden werden.
 
Europas Hauptsonde

Die Hauptsonde – der Mercury Planetary Orbiter (MPO) – kommt aus Europa. Sie wird mit elf wissenschaftlichen Instrumenten aus den ESA-Mitgliedsländern (10) sowie aus Russland (1) bestückt sein.
Hierzu gehören mehrere Kameras und Spektrometer sowie hochpräzise Höhen-, Beschleunigungs-, und Strahlungsmessgeräte. Aus einer polaren Umlaufbahn zwischen 400 und 1500 Kilometern Höhe über der Oberfläche soll sie mindestens ein Jahr lang Struktur und Zusammensetzung des Merkurs sowie seiner Atmosphäre untersuchen, Höhenprofile erstellen, den inneren Aufbau erkunden und mit einer hochauflösenden Stereokamera einen Bildatlas Merkurs mit der Auflösung von ungefähr einem Meter erstellen.
      
Japans Schwestersonde
 
Die japanische Schwestersonde Mercury Magnetospheric Orbiter (MMO) untersucht mit ihren fünf Instrumenten aus Japan (4) und Europa (1) schwerpunktmäßig das Magnetfeld des Planeten. Hierzu gehören Magnetometer, Spektrometer und Strahlungsmessgeräte. Diese spezifischen Messungen wird sie aus einer polaren Umlaufbahn zwischen 400 und 12 000 Kilometern vornehmen.
Ursprünglich war auch ein Lander vorgesehen, doch wurde dieser aus Kostengründen im November 2003 gestrichen.

Zum Start werden die beiden Raumsonden sandwichartig miteinander verbunden und auf das Antriebsmodul MTM (Mercury Transfer Module) montiert. Das so „geschnürte Paket“ heißt BepiColombo: An der Spitze befindet sich der japanische Magnetosphärenorbiter MMO, in der Mitte der europäische Fernerkundungsorbiter MPO und unten das Antriebsmodul MTM.
      
BepiColombo mit besonderer Antriebsplattform
 
Die Antriebsplattform MTM verfügt über einen innovativen solar-elektrischen sowie einen konventionellen chemischen Antrieb. Letzterer wird für den Beginn der Reise sowie die Einbremsung in die Merkur-Umlaufbahn benötigt. Der solar-elektrische Antrieb – besser bekannt als Ionenantrieb – ist für den interplanetaren Flug zuständig. Hier konnte die ESA mit ihrer Mond- und Technologiesonde SMART 1 hinsichtlich des Dauereinsatzes eines Ionentriebwerkes wertvolle Erfahrungen sammeln, die nun in die Merkur-Mission einfließen. Für BepiColombo kommt ein Ionentriebwerk mit 0,24 N Schub zum Einsatz.

Dem Vorteil des Ionenantriebs – äußerst geringer Treibstoffverbrauch, höhere Geschwindigkeit bei großen Entfernungen – stehen die geringe Schubkraft, extrem lange Brennzeiten, die lange Flugzeit sowie die ausschließliche Nutzung im Vakuum gegenüber. Ein Abbremsen beim Merkur wäre mit einem Ionenantrieb nicht machbar. Hierfür wird wieder der chemische Antrieb benötigt. Durch die Kombination der Triebwerkstechnologien können jedoch die Vorteile beider Antriebsarten geschickt miteinander verbunden werden.
 
 
Sechsjähriger Flug zum Merkur
 
Nach dem Start schwenkt BepiColombo zunächst in einen Transferorbit um die Erde ein. Von dort geht es dann in Richtung Erdmond, zunächst noch mit chemischem Antrieb. Dann wird das konventionelle Triebwerk ab- und das Ionentriebwerk angeschaltet.

Zum Erreichen der nötigen Bahnenergie reicht jedoch die alleinige Kopplung beider Antriebe nicht aus. Deshalb sind mehrere Swingby-Manöver eingeplant, bei denen BepiColombo in den Schwerefeldern von Mond, Erde, Venus (2x) und Merkur (2x) zusätzlichen Schwung holt.

Bevor BepiColombo nach sechsjährigem Flug 2019 in eine polare Umlaufbahn um den Merkur einschwenkt, wird das elektrische Antriebsmodul des MTM abgetrennt. Danach zündet das chemische Antriebsmodul. Es bremst BepiColombo so weit ab, dass die beiden aufeinander sitzenden Sonden in die polare Zielumlaufbahn des japanischen Magnetosphärenorbiters MMO eintreten können.

Sobald die für den MMO vorgesehene Umlaufbahn erreicht ist, wird der japanische Orbiter abgetrennt. Danach bugsiert das chemische Antriebsmodul den europäischen Fernerkundungsorbiter MPO in seine Umlaufbahn. Ist diese erreicht, wird auch das zweite Antriebsmodul abgeworfen. Beide Raumsonden umrunden nunmehr getrennt voneinander auf über die Pole führenden Umlaufbahnen den Zielplaneten. Sie dürften dabei Temperaturen von deutlich über 350 Grad Celsius ausgesetzt sein.

Extremtemperaturen: Herausforderung für Ingenieure
 
BepiColombo wird im Auftrag der ESA von einem europäischen Industriekonsortium unter der Leitung des deutschen Raumfahrtunternehmens Astrium GmbH in Friedrichshafen entwickelt und gebaut. Gesteuert wird die Mission vom Europäischen Satellitenkontrollzentrum ESA/ESOC in Darmstadt.
 
Astrium baut Merkur-Sonde

Der im Februar 2007 an Astrium ergangene Industrieauftrag beläuft sich auf rund 330 Millionen Euro. Astrium (Friedrichshafen) ist somit für das komplette „dreiteilige“ Raumfahrzeug verantwortlich. Außerdem steht die Entwicklung der Lage- und Bahnregelung unter deutscher Verantwortung.

Astrium (UK) baut das Antriebsmodul MTM mit dem elektrischen und chemischen Antriebssystem sowie die gesamte Struktur des europäischen Orbiters MPO.
Wiederum Astrium in Frankreich entwickelt auf der Basis der bereits im interplanetaren Raum agierenden ESA-Sonden Rosetta, Mars Express und Venus Express die Onboard-Software für BepiColombo.
Die Systeme für Elektronik, Thermalkontrolle und Kommunikation des MPO werden bei Alcatel Alenia Space (Italien) gebaut, das zugleich für die Integrations- und Testarbeiten verantwortlich ist.

Der Magnetosphärenorbiter MMO wird unter japanischer Verantwortung entwickelt.
 
 
Hauptproblem: Wechsel von Sonnenglut und Eiseskälte
 
Vor allem die extremen Temperaturen, bei denen BepiColombo seine Mission erfüllen muss, stellen die Ingenieure vor erhebliche Herausforderungen.
In der Umgebung des Merkurs ist die Sonnenstrahlung bis zu zehnmal stärker als auf der Erde. An der Planetenoberfläche herrschen tagsüber Temperaturen von bis zu 470 Grad Celsius, nachts sinken sie auf bis zu minus 212 Grad Celsius.

Mit verschiedenen Maßnahmen wollen die Spezialisten Elektronik und wissenschaftliche Instrumente vor Überhitzung schützen. Dazu gehören eine neu entwickelte Isolierfolie aus Keramikfasern sowie ein Radiator, der die Wärme aus dem Innern der Sonde in den Weltraum abführt. Außerdem kommen spezielle Solarzellen zum Einsatz, die auch bei den hohen Temperaturen noch Strom liefern können.

Parallel zur Industrie entwickeln Wissenschaftler und Ingenieure aus elf Ländern – Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Österreich, Russland, Schweden, Schweiz und den USA – die entsprechenden Experimente und Messgeräte für die beiden Orbiter.
 
Darmstadt steuert BepiColombo
 
Gesteuert wird die Mission BepiColombo vom Europäischen Satellitenkontrollzentrum ESA/ESOC in Darmstadt. Aufgrund der großen Entfernungen zwischen Erde und Raumsonden werden zum Empfang der schwachen Signale große Antennen benötigt.

Für das Bodenstationsnetzwerk sind hierzu die 35-Meter-Antenne in Cebreros (Spanien) sowie die 64-Meter-Antenne in Usuda (Japan) vorgesehen. Die Antenne von Cebreros, die direkt vom ESOC in Darmstadt aus betrieben wird, fungiert während der gesamten Mission als wichtigster Datenknoten zwischen ESOC und BepiColombo.

Ab August 2019 werden von Darmstadt aus schrittweise die 16 wissenschaftlichen Geräte aktiviert, justiert und überprüft. Im September 2019 soll dann die geplante einjährige komplexe Erforschung des Merkurs beginnen. Eine Verlängerung der Mission um ein weiteres Jahr bis September 2021 ist bereits angedacht.
      
Merkur: Ein Planet voller Rätsel
 
Merkur ist der am wenigsten erforschte innere Planet unseres Sonnensystems. Wegen seiner Sonnennähe ist er schwer aus der Ferne zu beobachten. Und für Raumsonden ist er schwer erreichbar. International wird BepiColombo als eine der schwierigsten und aufwendigsten Missionen in der Erforschung des Planetensystems angesehen.
 
Nicht ohne Grund trägt die ESA-Mission den Spitznamen des 1984 verstorbenen italienischen Mathematikers und Raumfahrtingenieurs Giuseppe „Bepi“ Colombo. Der größte Teil unseres Wissens über den Planeten Merkur stammt von drei Vorbeiflügen der NASA-Sonde Mariner 10 in den Jahren 1974/75, deren komplizierte Flugbahn auf Colombos Berechnungen basiert. Er fand auch heraus, wie die ungewöhnliche Rotationsperiode Merkurs funktioniert: Der Planet rotiert in zwei Sonnenumläufen dreimal um seine Achse.  
 
Planet aus Eisen
 
Bislang gibt der sonnennächste Planet, von dem nicht einmal die Hälfte seiner Oberfläche fotografisch erfasst ist, den Wissenschaftlern viele Rätsel auf. Äußerlich gleicht er mit seiner von Kratern durchsetzten Oberfläche unserem Erdmond. Sein Inneres scheint mehr dem der geologisch dynamischen Erde zu entsprechen. Eine mit der Erde vergleichbare Atmosphäre besitzt der Merkur nicht. Seine „Atmosphäre“ – Wasserstoff, Helium, Sauerstoff, Natrium, Kalium – ist so dünn, wie die des Erdmondes.

Merkur dürfte einen riesigen Kern aus Eisen von schätzungsweise 3600 Kilometer Durchmesser besitzen. Gemessen an seinem Planetendurchmesser von 4880 Kilometern würde der Eisenkern damit drei Viertel einnehmen. Wie die Erde weist er ein Magnetfeld auf. Doch völlig unklar ist, ob dieses Magnetfeld durch dynamoartige Vorgänge im Planetenkern erzeugt wird – was einen zumindest teilweise flüssigen Kern voraussetzen würde – oder durch magnetisierte, eisenhaltige Gesteine an der Merkuroberfläche hervorgerufen wird.
 
Keine Anzeichen für aktiven Vulkanismus
 
Die große Anzahl der Krater je Fläche – ein Maß für das Alter der Kruste – spricht für eine sehr alte, etwa 4 bis 4,5 Milliarden Jahre alte Oberfläche. Die Bilder lassen keine Anzeichen für aktiven Vulkanismus, Plattentektonik oder andere endogene Prozesse erkennen.

Es gibt aber auch keine Spuren von Erosion, die auf das längere Einwirken von Wind oder Wasser hindeuten. Wassereis hingegen könnte trotz Sonnennähe im Inneren polnaher Krater existieren. Dort, wo ewige Nacht mit Temperaturen um minus 200 Grad Celsius herrscht, könnte das aus der Entstehungszeit des Planeten stammende Wasser konserviert worden sein.
 
 
Zum Ursprung der Erde
 
Zu seinen Lebzeiten konnte Giuseppe Colombo die Frage nicht beantworten, wie der kleinste Planet unseres Sonnensystems entstanden ist und wie er innen aussieht.

Diese und weitere Fragen soll nun BepiColombo klären:

    * Wie sehen die bislang unbekannten Teile Merkurs aus?
    * Weshalb weist der Planet eine so hohe Dichte auf?
    * Warum hat ein so kleiner Planet ein Magnetfeld, während Venus, Mars und Mond keines besitzen?
    * Wie wird dieses Magnetfeld erzeugt?
    * Ist Merkur noch aktiv?
    * Besitzt er einen festen oder flüssigen Kern?
    * Gibt es wirklich Eisvorkommen in den Polregionen?
    * Treten – wie auf der Erde – Polarlichter auf?
    * Wird der Planet durch Strahlungsgürtel abgeschirmt?
    * Welche Auswirkungen übt das Strahlen- und Partikelbombardement der Sonne auf die Oberfläche und die kaum messbare Atmosphäre des Planeten aus?
    * Last but not least soll BepiColombo auch Einsteins Relativitätstheorie anhand der Merkurbahn überprüfen.

Das Zielobjekt, der Merkur, gilt als Schlüssel zur Geschichte unseres Sonnensystems. Von der komplexen Erforschung des innersten Planeten erhoffen sich daher die Wissenschaftler auch neue Erkenntnisse über die Genese unseres eigenen blauen Planeten. Vielleicht führt uns BepiColombo bis an die planetare Frühgeschichte der Erde heran?
 
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 15. Mai 2007, 13:12:56
Hier ein Artikel bei Raumfahrer.net:
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/raumsonden/bepicolombo.shtml
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 10. Januar 2008, 20:05:31
Am 18. Januar wird die ESA die Mission BepiColombo in Friedrichshafen vorstellen:
Zitat
N° 3-2008:  Medienpräsentation für BepiColombo – Europas erste Mission zum Merkur
 
10 Januar 2008

Die Europäische Weltraumorganisation und die Astrium laden Medienvertreter anlässlich der Unterzeichnung des Industrievertrags für BepiColombo zu einer gemeinsamen Pressekonferenz ein. Die Veranstaltung findet am 18. Januar 2008 auf dem Gelände der Astrium in Friedrichshafen statt.
 
Die ESA hat die Astrium im Anschluss an ein 2001 begonnenes Ausschreibungsverfahren als Hauptauftragnehmer mit dem Bau von BepiColombo beauftragt. Der entsprechende Vertrag soll feierlich in Gegenwart des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger unterzeichnet werden und den Weg für die industrielle Entwicklungsphase des Raumfahrzeugs freigeben.

Der Start von BepiColombo ist für 2013 geplant, wobei zwei Raumfahrzeuge gleichzeitig auf die Reise geschickt werden: ein unter Leitung der ESA zur Fernerkundung des Planeten gebauter Orbiter sowie ein von der japanischen Raumfahrtagentur JAXA bereitgestellter Magnetosphärenorbiter. Das Satellitenduo soll den Merkur 2019 nach einem sechsjährigen Flug in das Innere des Sonnensystems erreichen und die bis dahin umfassendsten und ausführlichsten Studien dieses Planeten vornehmen.

Die Mission, ihre Ziele sowie die von Astrium zu meisternden technischen Herausforderungen werden auf der Medienveranstaltung ausführlich beschrieben. Die besonderen Schwierigkeiten der Mission liegen in dem Flug zu einem Planeten in unmittelbarer Umgebung der Sonne und der Aufrechterhaltung des Betriebs des Raumfahrzeugs unter solch extremen Bedingungen. BepiColombo gehört somit zu den bisher anspruchsvollsten von der ESA in Angriff genommenen planetaren Langzeitmissionen.

Interessierte Medienvertreter werden gebeten, sich mit dem beiliegenden Antwortformular anzumelden.

Veranstaltungsprogramm

anlässlich des Besuchs von Ministerpräsident Günther Oettinger und der Unterzeichnung des Vertrags für BepiColombo

18. Januar 2008, 10.30 Uhr

Astrium Friedrichshafen, Deutschland

Claude-Dornier-Straße, 88090 Immenstaad

Gebäude 8, Raum Meersburg

10.30 Uhr

Einlass

11.00 Uhr

Willkommensansprache, Uwe Minne (Astrium), Direktor für Erd¬beobachtung und Wissenschaft, Leiter des Standorts Friedrichshafen

11.05 Uhr

BepiColombo als Teil des Wissenschaftlichen Programms der ESA, Jacques Louet (ESA), Leiter der Abteilung für wissenschaftliche Projekte

11.10 Uhr

Die wissenschaftlichen Ziele von BepiColombo, Johannes Benkhoff (ESA), Projektwissenschaftler für BepiColombo

11.20 Uhr

Die Mission BepiColombo, Jan van Casteren (ESA), Projektleiter für BepiColombo

11.30 Uhr

Die technischen Herausforderungen von BepiColombo, Rainer Best (Astrium), Projektleiter für BepiColombo

11.40 Uhr

Fagen und Antworten

12.00 Uhr

M Mittagsbüffet

13.00 Uhr

Ankunft von Ministerpräsident Günther Oettinger, Willkommens¬ansprachen von Evert Dudok, Vorstandsvorsitzender von Astrium Satellites, Uwe Minne und Dr. Johannes v. Thadden (Astrium), Leiter für politische Angelegenheiten

13.05 Uhr

Der Astrium-Standort Friedrichshafen und die dort gewonnenen Erfahrungen mit Wissenschaftssatelliten, Uwe Minne, Leiter des Standorts Friedrichshafen

13.15 Uhr

Astrium in Baden-Württemberg und die Bedeutung des Satellitenbaus, Evert Dudok, Vorstandsvorsitzender von Astrium Satellites

13.25 Uhr

Das Wissenschaftliche Programm der ESA und die Beteiligung Deutschlands, David Southwood, Wissenschaftsdirektor der ESA

13.35 Uhr

Unterzeichnung des Vertrags für BepiColombo, D. Southwood (ESA) / E. Dudok (Astrium) – J. Louet (ESA) / U. Minne (Astrium)

13.45 Uhr

Ansprache von Günther Oettinger, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg: „Baden-Württemberg als High-Tech-Standort“

14.05 Uhr

Einlass in den Satellitenreinraum

14.10 Uhr

Besichtigung der Anlagen für den Satellitenbau

14.30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/Pr_3_2008_p_GE.html
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 18. Januar 2008, 15:27:42
Der Vertrag zwischen der ESA und EADS Astrium über den Bau von BepiColombo wurde heute unterzeichnet.

Mehr Informationen:
http://www.esa.int/esaCP/SEM7UR3MDAF_index_0.html
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 18. Januar 2008, 18:16:05
ESA-Mitteilung:

Zitat
Industrievertrag für BepiColombo unterzeichnet
 
18 Januar 2008

Die industrielle Entwicklung von BepiColombo, Europas erster Mission zum Merkur, wurde jetzt offiziell in Auftrag gegeben. Der Hauptvertrag, den die ESA an Astrium vergeben hat, wurde heute im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in Friedrichshafen unterzeichnet.
 
Die BepiColombo-Mission soll die bislang umfassendsten Studien des Merkur vornehmen und wurde von der ESA bereits im Oktober 2000 als Flaggschiffmission ausgewählt. Seitdem wurden mehrere Industriestudien durchgeführt und im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens wurde Astrium 2006 als Hauptauftragnehmer benannt.

Der Start von BepiColombo ist für August 2013 geplant. Nach einem sechsjährigen Flug in das Innere des Sonnensystems soll die Mission den Merkur 2019 erreichen. Bei dieser Mission werden erstmals zwei Raumsonden, die eine aus Europa und die zweite aus Japan, gleichzeitig zum Merkur aufbrechen. Die gemeinsame Mission mit der JAXA (Japanese Aerospace Exploration Agency) wurde unter Federführung der ESA geplant.
 
„Die beiden Raumsonden sollen wissenschaftliche Fragen klären helfen, unter anderem im Hinblick auf die Entstehung und die Entwicklung eines Planeten in unmittelbarer Nähe zu seiner Sonne, den Zustand des Planeteninneren und seines Magnetfeldes. Außerdem soll Einsteins allgemeine Relativitätstheorie überprüft werden“, so Johannes Benkhoff, Projektwissenschaftler für BepiColombo bei der ESA.

Die Raumsonde der ESA, ein Fernerkundungsorbiter mit dem Namen MPO (Mercury Planetary Orbiter), soll mit 11 Instrumenten unter Einsatz verschiedener Messgeräte und Wellenlängen die Oberfläche und die Zusammensetzung des Planeten mit noch nie zuvor erreichter Genauigkeit erkunden.

Die zweite Raumsonde, der von der JAXA entwickelte Magnetosphärenorbiter MMO (Mercury Magnetospheric Orbiter), soll mit fünf Instrumenten die Magnetosphäre des Planeten erforschen, also den Raum um den Planeten, in dem dessen Magnetfeld dominiert.

Im Auftrag der ESA wird in den folgenden Jahren ein Industriekonsortium unter der Leitung von Astrium den Mercury Planetary Orbiter der ESA und das Antriebsmodul (Mercury Transfer Module) entwickeln und bauen. Das Antriebsmodul soll die sandwichartig miteinander verbunden Sonden zum Ziel bringen.

„Astrium wird eine Reihe von technischen Herausforderungen zu meistern haben“, erläutert Jan van Casteren, Projektleiter für BepiColombo bei der ESA. „Die besonderen Schwierigkeiten liegen im Betrieb des Raumfahrzeugs in der Nähe eines Planeten, der die Sonne so nah umkreist, dass deren Strahlung etwa zehn Mal stärker ist als in der Umgebung der Erde.“
      
Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, Merkur zu erreichen und dann in die Umlaufbahn einzuschwenken, da für das Bremsmanöver gegen die Anziehungskraft der Sonne viel Energie benötigt wird. Für den interplanetaren Flug ist BepiColombo mit einem solar-elektrischen (Ionenantrieb) ausgestattet. Mehrere Swingby-Manöver an mehreren Planeten vorbei sorgen für die nötige Beschleunigung. Das Einbremsen in die Umlaufbahn des Merkur erfolgt mit einem herkömmlichen (chemischen) Antrieb.

Um möglichst präzise wissenschaftliche Daten gewinnen zu können, sollen die Instrumente des Mercury Planetary Orbiter direkt von oben auf den Planeten gerichtet werden. Dies wurde beim Merkur nie zuvor versucht, da die Oberfläche des Planeten extreme Hitze abstrahlt. Die Sonde kann dank der höchsten Datenübertragungskapazität, die auf Merkur-Missionen je zur Verfügung stand, große Mengen qualitativ hochwertiger Daten an die Erde senden und verspricht somit eine reiche wissenschaftliche Ausbeute.
 
 
Weitere Informationen erhalten Sie von
 
Jan van Casteren (ESA), Projektleiter für BepiColombo E-Mail: Jan.van.Casteren@esa.int

Johannes Benkhoff (ESA), Projektwissenschaftler für BepiColombo E-Mail: Johannes.benkhoff@esa.int
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Uwe am 20. Juni 2008, 20:05:32
Der Deutschlandfunk berichtete heute von Problemen mit BepiColombo. Die Sonde wird schwerer als ursprünglich geplant, so dass sie nicht mit einer Soyus-Fregat von Kourou starten kann. Der alternative Start mit einer Ariane 5 würde 120 Millionen Euro zusätzlich kosten. Der Wissenschaftliche Programmausschuss der ESA hat für eine Einstellung des Projekts gestimmt.
Der ESA-Rat will die Mission jedoch fortführen.

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/804579/
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tul am 21. Juni 2008, 16:36:49
Messenger unterliegt einige Beschränkungen. So kann die Sonde Plasma nur in eine Richtung, zum Merkur hin, untersuchen. MMO kann seine Sensoren aber 360 Grad ausrichten. Außerdem sind auch die Orbits von Messenger und MPO unterschiedlich.
Zu behaupten Messenger alleine wird den Merkur in allen Details untersucht haben, ist daher eher naja.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Pirx am 21. Juni 2008, 18:51:14
Zitat
Der Deutschlandfunk berichtete heute von Problemen mit BepiColombo. Die Sonde wird schwerer als ursprünglich geplant, so dass sie nicht mit einer Soyus-Fregat von Kourou starten kann. Der alternative Start mit einer Ariane 5 würde 120 Millionen Euro zusätzlich kosten. Der Wissenschaftliche Programmausschuss der ESA hat für eine Einstellung des Projekts gestimmt.
Der ESA-Rat will die Mission jedoch fortführen.

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/804579/

Das wäre schade, wenn die Mission nicht zu Stande käme. Aber noch ist eine Einstellung des Projekts nicht Realität, und man wird erst einmal weiterarbeiten können:

"Die Vorlage der Europäischen Weltraumorganisation ESA, das Projekt abzubrechen, habe nicht die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit gefunden, teilte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) der Nachrichtenagentur ddp am Freitag auf Anfrage mit."
heisst es hier http://www.ad-hoc-news.de/Aktuelle-Nachrichten/de/17803137

Und wenn es wirklich so ist, dass das Ursprungsdesign schon 2005 verschiedentlich als zu schwer berurteilt wurde ("because the initial design was too heavy"
(siehe http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?showtopic=1753&pid=84621&mode=threaded&start=), handelt es sich nicht um eine nur ansatzweise überraschende Situation.

Gruß   Thomas
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: pulsar am 05. Juli 2008, 23:36:10
BEPICOLOMBO NARROWLY AVOIDS CANCELLATION
http://www.space.com/spacenews/spacenews_summary.html#BM_5

Einige Ausschnitte aus dem Artikel:
"
Zitat
"Our inspector-general concluded that wishful thinking was present at just about every branch involved here. /.../ It's certain that, had we known in 2006 what we know now, we never would have agreed to start BepiColombo."
Zitat
ESA's space science budget, at around 400 million euros per year, has dropped by about 25 percent in terms of buying power over the last eight years. The budget erosion has heightened the stresses in Europe's space science program between its broad ambition and its limited financial means.
Zitat
The BepiColombo overrun will therefore have a direct effect on the planned Solar Orbiter mission, which tentatively had been planned for launch in 2015. Southwood said Solar Orbiter will now be placed back into a fresh competition with other missions, for a launch in 2017

Ich meine, das alles sieht schon ziemlich traurig aus...
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 05. Juli 2008, 23:49:10
Da Messenger schon die wichtigsten Erkenntnisse geliefert haben wird, wenn BepiColombo gestartet wird, und der Lander gestrichen wurde, wäre ein Streichen der Mission sinnvoller.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tul am 06. Juli 2008, 01:58:13
Zitat
Da Messenger schon die wichtigsten Erkenntnisse geliefert haben wird, wenn BepiColombo gestartet wird, und der Lander gestrichen wurde, wäre ein Streichen der Mission sinnvoller.

Ob Messenger erfolgreich sein wird, wissen wir noch nicht. Auch nicht ob alle Instrumente funktionieren werden. Bisher gab es "nur" ein Vorbeiflug von Messenger.
Darüber hinaus wird Messenger eine ganze Reihe neuer Fragen aufwerfen.  Außerdem trägt BepiColombo wesentlich mehr Instrumente und ist mit der Unterteilung der Mission in 2 Sonden weniger Beschränkungen unterworfen.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: gorgoyle am 06. Juli 2008, 06:29:38
Ich halte die Untersuchung der Gravizität für ausserordentlich wichtig.
Diese Daten konnte Messenger nicht liefer!
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 30. Oktober 2008, 20:25:04
Der Kostenanstieg bei BepiColombo wird ein heißes Thema auf der ESA-Ministerratskonferenz werden:
http://www.flightglobal.com/articles/2008/10/30/317966/esas-bepicolombo-missions-costs-balloon.html
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: paygar am 27. Mai 2009, 11:07:56
Im japanischen Tsukuba Space Center wurden mit dem MMO Mechanical Model akustik, Tests durchgeführt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up022181.JPG)

http://www.stp.isas.jaxa.jp/mercury/index-e.html (http://www.stp.isas.jaxa.jp/mercury/index-e.html)

Hier noch ein Link zum Aufbau des MMO (Mercury Magnetospheric Orbiter): http://www.stp.isas.jaxa.jp/mercury/p_mmo.html (http://www.stp.isas.jaxa.jp/mercury/p_mmo.html)

Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: paygar am 08. Juni 2009, 13:32:24
Hier gibt es eine PDF zum Überblick der Mission:
http://www.jaxa.jp/pr/brochure/pdf/04/sat27.pdf (http://www.jaxa.jp/pr/brochure/pdf/04/sat27.pdf)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Gertrud am 19. Januar 2011, 00:18:42
Hallo Zusammen,

Die Raumsonde Mercury Magnetospheric Orbiter (MMO),BepiColombo hat in den speziell angepassten Simulator LSS bei ESA -ESTEC in den Niederlanden eine simulierte Reise zum Merkur bestanden.

Die achteckige japanische Raumsonde MMO und die besonderen thermischen Decken der ESA haben den höheren Temperaturen von über 350° C. standgehalten

Die thermischen Schutzdecken bestehen aus mehreren Schichten,
welche eine weiße Keramik - Deckschicht haben.
Diese Lagen sollen das Eindringen der Sonnenwärme verhindern.
Dazu sollen noch mehrere metallische Schichten soviel Wärme wie möglich in den Weltraum reflektieren.
 
Der Test im LLS für den ESA-Mercury Planetary Orbiter (MPO)   soll im Sommer stattfinden.

Solchen Bedingungen, wie in der niedrigen Umlaufbahn um Merkur herrschen, mußte noch kein Raumfahrzeug überstehen.

Die polare Umlaufbahn von MPO wird zwischen 450 km und 1500 km in der Zeit von 2.3 Std. erfolgen.
Die polare Umlaufbahn von MMO hat die Dauer von 9.2 Stunden und erfolgt in der Höhe zwischen 400 km und 12 000 km.

Als Starttermin ist  2014  angegeben.
Die Trägerrakete ist die Ariane V
Das Startgewicht wird mit 2300 kg angegeben.
Ankunft bei Merkur soll im Jahr 2020 erfolgen.
 
Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMNBC6SXIG_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMNBC6SXIG_index_0.html)

hier sind Videos zu sehen:
http://www.esa.int/esaCP/SEMNBC6SXIG_index_1.html#subhead2   (http://www.esa.int/esaCP/SEMNBC6SXIG_index_1.html#subhead2)

http://sci.esa.int/science-e/www/area/index.cfm?fareaid=30 (http://sci.esa.int/science-e/www/area/index.cfm?fareaid=30)

die japanische Seite mit einigen Bildern.
http://www.stp.isas.jaxa.jp/mercury/ (http://www.stp.isas.jaxa.jp/mercury/)

eine Beschreibung der Mission seht hier:
http://www.esa.int/esaSC/120391_index_0_m.html (http://www.esa.int/esaSC/120391_index_0_m.html)

in dem Link sind viele Bilder zusehen.
http://www.esa.int/esa-mmg/mmg.pl?b=b&type=I&mission=BepiColombo&start=1 (http://www.esa.int/esa-mmg/mmg.pl?b=b&type=I&mission=BepiColombo&start=1)

Gertrud
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: redmoon am 20. Januar 2011, 22:34:30
Hallo,

jetzt auch der entsprechende Bericht auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20012011223006.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20012011223006.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 01. Juni 2011, 14:48:55
Eine lange Beschreibung der Mission bei der ESA:
http://www.esa.int/esaSC/SEMZEUISDNG_index_0.html (http://www.esa.int/esaSC/SEMZEUISDNG_index_0.html)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: STS-125 am 23. Juni 2011, 23:51:51
Hallo,

ich habe noch eine sehr ausführliche Seite der ESA gefunden, die sich mit BepiColombo beschäftigt. Dort findet man ausführliche Informationen über die wissenschaftlichen Ziele der Sonden. Außerdem werden die Instrumente der beiden Orbiter aufgeführt und beschrieben. Sehr interessant!

Die Seite ist unter http://sci.esa.int/science-e/www/area/index.cfm?fareaid=30 (http://sci.esa.int/science-e/www/area/index.cfm?fareaid=30) zu finden.

mfg STS-125
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: STS-125 am 30. Juni 2011, 18:31:59
Mittlerweile gibt es auch in der Mediengalerie ein Album zu BepiColombo: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=203 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=203)

Des Weiteren gibt es bei der ESA auch ein Factsheet zur Mission, welches sehr lesenswert ist: http://www.esa.int/esaSC/SEMNEM3MDAF_0_spk.html (http://www.esa.int/esaSC/SEMNEM3MDAF_0_spk.html)

mfg STS-125
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: klausd am 15. September 2011, 18:53:43

Soeben hat Arianespace den Startauftrag für BepiColombo erhalten. Gestartet werden soll an Bord einer Ariane 5 ECA. BepiColombo, gebaut von Astrium wird 4,4 Tonnen wiegen und die Erde auf einer hyperbolen Bahn mit 3,36 km/sec verlassen. Ziel natürlich der Merkur. Quelle: Arianespace (http://www.arianespace.com/news-press-release/2011/9-15-2011-BepiColombo.asp)

Gruß, Klaus
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Schillrich am 15. September 2011, 18:55:59
Wohl hyperbol aus Sicht der Erde ... nicht der Sonne.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: mic am 15. September 2011, 19:39:21
Hi, bin neu hier und muss gleich eine (ich hoffe nicht allzu naive) Frage stellen:

Die Amis haben bereits aktuell eine Sonde zum Merkur geschickt (Messenger). Ich frage mich warum dann die ESA auch eine Sonde dahin schicken will? Wozu die Redundanz?
Sind die wissenschaftlichen Ziele so unterschiedlich? Werden die Wissenschaftlichen Ergebnisse untereinander nicht ausgetauscht oder geht es hier darum zu beweisen, dass man dazu in der Lage ist eine solche Mission durchzuführen? Das selbe gilt auch für unseren Mond oder Mars. Wäre es nicht sinnvoller komplementär vorzugehen, anstatt das beispielsweise jede aufstrebende Nation mit seiner eigen Sonde den Mond kartografiert?
Auf die Antworten bin ich gespannt  :).
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: websquid am 15. September 2011, 20:06:32
Erstmal willkommen im Forum, mic :)

Zu deiner Fragensammlung:
Wissenschaftliche Ziele: ja, die sind bei praktisch allen Sonden unterschiedlich, so dass sich mehrere Missionen meistens ergänzen, aber eher wenig in Konkurrenz zueinander stehen.

Es gibt derzeit wenige Sonden, bei denen man "überflüssige" Missonen durchführt in dem Sinne, dass auch andere Sonden die gleichen Aufgaben erfüllen können. Und selbst wenn ist es oft sinnvoll, mehrere Sonden gleichzeitig das Zielobjekt beobachten zu lassen, da man so in der gleichen Zeit mehr Daten sammeln kann.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Gertrud am 15. September 2011, 22:00:26
Hallo mic,

hier ist eine Liste der Instrumente von BepiColombo

http://www.rssd.esa.int/wikiSI/index.php?title=MMO_Instrument_List&instance=BEPICOLOMBO#MMO.2FMGF:_MMO_Magnetometer (http://www.rssd.esa.int/wikiSI/index.php?title=MMO_Instrument_List&instance=BEPICOLOMBO#MMO.2FMGF:_MMO_Magnetometer)

und hier die Übersicht der Instrumente vom Messenger.
http://messenger.jhuapl.edu/instruments/overview.html (http://messenger.jhuapl.edu/instruments/overview.html)

der Unterschied ist doch ersichtlich.

Gertrud
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: pulsar am 16. September 2011, 11:22:19
hier ist eine Liste der Instrumente von BepiColombo

http://www.rssd.esa.int/wikiSI/index.php?title=MMO_Instrument_List&instance=BEPICOLOMBO#MMO.2FMGF:_MMO_Magnetometer (http://www.rssd.esa.int/wikiSI/index.php?title=MMO_Instrument_List&instance=BEPICOLOMBO#MMO.2FMGF:_MMO_Magnetometer)

Diese sind MMO Instrumente, dazu kommen auch MPO Instrumente:
http://www.rssd.esa.int/wikiSI/index.php?title=MPO_Instrument_List&instance=BEPICOLOMBO (http://www.rssd.esa.int/wikiSI/index.php?title=MPO_Instrument_List&instance=BEPICOLOMBO)

Da gibt es mehr Ähnlichkeiten: beide haben laser altimeter, IR spectrometer, gamma-ray and neutron spectrometer, X-ray spectrometer, UV spectrometer usw.
Die sind aber natürlich nicht identisch: (vermutlich) verschiedene Wellenlänge, Empfindlichkeit usw...
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Schillrich am 16. September 2011, 11:42:26
Als BepiColombo (mal) auf der Kippe stand, haben die Kritiker durchaus so argumentiert, dass man "zu ähnlich" zu Messenger sei.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Ruhri am 16. September 2011, 20:17:17
Die Amis haben bereits aktuell eine Sonde zum Merkur geschickt (Messenger). Ich frage mich warum dann die ESA auch eine Sonde dahin schicken will? Wozu die Redundanz?

So viel Redundanz gibt es aber gar nicht, denn Messenger ist bereits 2004 gestartet und wird wohl 2012 nach gerade einmal einem Jahr Orbitalzeit zum Absturz gebracht werden. BepiColombo soll frühestens 2013 starten, und das ist dann locker 9 Jahre nach dem Start von Messenger und eben immer noch mindestens ein Jahr nach dem Absturz der Vorgängersonde aus den USA.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Gertrud am 16. September 2011, 21:27:50
Hallo @Pulsar,
Danke Dir für den Hinweis, :)
das habe ich gestern abend wohl elegant überlesen. ;)
mit den besten Grüßen
Gertrud

.....
 dazu kommen auch MPO Instrumente:
http://www.rssd.esa.int/wikiSI/index.php?title=MPO_Instrument_Lis
t&instance=BEPICOLOMBO (http://www.rssd.esa.int/wikiSI/index.php?title=MPO_Instrument_List&instance=BEPICOLOMBO)......
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: GG am 27. September 2011, 10:29:46
BepiColombo soll nun 2014 auf einer Ariane 5 ins All starten.

http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/26092011140410.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/26092011140410.shtml)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: STS-125 am 27. Oktober 2011, 01:32:55
Der MPO wurde im Weltraumsimulator im ESTEC getestet. Dabei wurde ein Vakuum von 10-5 mBar erzeugt und die Temperatur im inneren auf unter 100 Kelvin (173 °C) gesenkt. Danach wurden die Eigenschaften, die während der Freiflugphase zum Merkur auftreten, eingestellt. Nachdem die Tests beendet waren, wurde die Temperatur wieder normalisiert und der Druck wieder auf normales Atmosphärenniveau erhöht.

Hier ein Bild vom MPO im Large Space Simulator:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015912.jpg)

Bild: ESA
Größere Auflösung: Klick (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015913.jpg)

Mehr Bilder und weitere Infos gibt es hier: http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=49468 (http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=49468)

Gruß, Simon
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: STS-125 am 10. Dezember 2011, 18:31:06
Hallo,

das Strukturmodell des Mercury Magnetospheric Orbiters (MMO) ist am 7. November im ESTEC in Nordwijk, Niederlande angekommen und wurde für weitere Tests auf einem Transportgestell montiert:


Des Weiteren wurden, nachdem die Thermalen Tests abgeschlossen waren, weitere Untersuchungen am Testmodell des Mercury Planetary Orbiters (MPO) durchgeführt:


In den nächsten Wochen sollen nun alle Testkomponenten von BepiColombo zusammengebaut werden und zusammen einem akustischen und mechanischen Test unterzogen werden, welcher die Startbedinungen simulieren soll. Die Komponenten MPO, MMO, Transferstufe, Sonnenschild und Zwischeneinheit seht ihr hier:


Quelle: http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=49739 (http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=49739)

Mehr Bilder findet ihr auch im BepiColombo-Album in der Mediengalierie: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=203 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=203)

Gruß, Simon
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: STS-125 am 01. März 2012, 14:39:40
Entgegen früheren Planungen soll BepiColombo nun im August 2015 den Weg zum Merkur antreten. Das Startfenstert wird dann eine Dauer von etwa einem Monat haben.

Quelle: http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=50105 (http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=50105)

Gruß, Simon
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: STS-125 am 01. Mai 2012, 18:40:32
Die beiden Testmodelle des Planetary Orbiters und des Transfermoduls wurden zu Testzwecken verbunden, um die Position der Hardware zwischen diesen beiden Modulen festzulegen:



Mehr Bilder in unserer Mediengalerie: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=203;nw;start=54 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=203;nw;start=54)

Quelle: ESA

Gruß, Simon
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Chewie am 19. Mai 2012, 14:58:00
Hier ein Foto des "Mercury Planetary Orbiter" (MPO) Kühlkörpers.

Dieser 2 m x 3,6 m große Kühlkörper schützt sich selbst durch eine einzigartig beschichtete Lammellen-Konstruktion, die den Kühlkörper davor beschützt, den heißen Planet unter ihm zu sehen. Und gleichzeitig erlaubt die eigene Temperatur ins Weltall abzustrahlen.

(http://tinyurl.com/6smpyzz)

Quelle: http://orbiterchspacenews.blogspot.com/2011/08/esa-simulates-scorching-sunlight-for.html (http://orbiterchspacenews.blogspot.com/2011/08/esa-simulates-scorching-sunlight-for.html)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: STS-125 am 22. Juli 2012, 18:36:45
Das Testmodell von Bepicolombo wurde erstmals vollständig zusammengesetzt und dessen Masseeigenschaften wurden bestimmt. Mehr dazu im Portal: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/22072012183530.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/22072012183530.shtml)

Gruß, Simon
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: STS-125 am 05. August 2012, 15:54:04
Im neuesten Raumzeitpodcast geht es um die zukünftige Merkurmission: RZ043 BepiColombo (http://raumzeit-podcast.de/2012/08/03/rz043-bepicolombo/).

Gruß, Simon
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: STS-125 am 17. August 2012, 17:39:30
Mit dem Testmodell wurden jetzt Vibrationstests durchgeführt, davon gibt es zwei Videos:

Hier vom Horizontalen Vibrationstest:

BepiColombo horizontal vibration test (http://www.youtube.com/watch?v=Ak5THlCZC1U#ws)

Und hier vom vertikalen:

BepiColombo vertical vibration test (http://www.youtube.com/watch?v=ss2DXPEwjKg#ws)

Quelle: http://www.esa.int/esaSC/SEMSTQYXP5H_index_0.html (http://www.esa.int/esaSC/SEMSTQYXP5H_index_0.html)

Gruß, Simon
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: NCC1701 am 17. August 2012, 21:44:26
Ich stelle ja mal gerne kritische Fragen:

Warum diese teure Mission?
Wird es mehr Neuigkeiten geben als von Messenger?

Um mal Loriot (nee, das war Otto) zu zitieren:
"Ich glaube nein."

ExoMars braucht Geld...
die ambitionierte Jupiter Mission auch...

Und unser ATV wird ein Schicksal erleiden wie Apollo oder jetzt auch das Shuttle.

Warum?
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 17. August 2012, 22:06:44
Neue Erkenntnisse wird es schon geben, da andere Instrumente an Bord. Gleiches könnte man auch von Exomars sagen. Wird es da neue Erkenntnisse geben im Vergleich zu Curiosity?

Die ESA wollte eine Mission zu jedem Inneren Planeten schicken: Erde & Mond, Mars, Venus wurden bereits von Europa besucht. Es fehlt noch Merkur. Und mit JUICE kommen wir jetzt auch zu dem ersten äußeren Planeten.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: NCC1701 am 17. August 2012, 22:25:33
BepiColombo wird weit mehr Geld verschlingen als geplant - wie immer!!!

ExoMars war eine sehr komplexe Idee (2 Rover, 1 Orbiter).
Die USAmerikaner sind ausgestiegen, bei den Russen fallen die Raketen vom Himmel - und wir (EUROPA) haben nicht das Geld.

Und JUICE ist doch bis jetzt nur ein Traum.

Aber zurück zu BepiColombo:
Der ist ja schon sehr weit in der Entwicklung - aber Venus würde deutlich interessanter sein.
Wenn der da ankäme, ist Venus Express längst Vergangenheit. Die Hitze sollte er ja aushalten können.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: trallala am 17. August 2012, 22:31:39
BepiColombo wird weit mehr Geld verschlingen als geplant - wie immer!!!

ExoMars war eine sehr komplexe Idee (2 Rover, 1 Orbiter).
Die USAmerikaner sind ausgestiegen, bei den Russen fallen die Raketen vom Himmel - und wir (EUROPA) haben nicht das Geld.

Und JUICE ist doch bis jetzt nur ein Traum.

Aber zurück zu BepiColombo:
Der ist ja schon sehr weit in der Entwicklung - aber Venus würde deutlich interessanter sein.
Wenn der da ankäme, ist Venus Express längst Vergangenheit. Die Hitze sollte er ja aushalten können.

Wie wäre es, wenn du nicht nur in allen möglichen Threads "kritische Fragen" stellst, die du nach eigener Aussage so magst, sondern dich mal ernsthaft mit irgendeinem Thema auseinander setzt? Dann würde dir vermutlich Auffallen, dass man eine Planetensonde nicht mal eben wo anders hinschicken kann oder dass man auf der ISS auch "ernsthafte" Tests macht (anderer Thread).
 :-X
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: STS-125 am 17. August 2012, 23:01:07
Und JUICE ist doch bis jetzt nur ein Traum.

Nein, beschlossen. Aber es wird OT.

Gruß, Simon
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: NCC1701 am 17. August 2012, 23:08:51

Wie wäre es, wenn du nicht nur in allen möglichen Threads "kritische Fragen" stellst, die du nach eigener Aussage so magst, sondern dich mal ernsthaft mit irgendeinem Thema auseinander setzt? Dann würde dir vermutlich Auffallen, dass man eine Planetensonde nicht mal eben wo anders hinschicken kann oder dass man auf der ISS auch "ernsthafte" Tests macht (anderer Thread).
 :-X

Keiner versteht mich :'(

Stimmt gar nicht, manche schon!!!

Aber, wer glaubt, dass man mit meinem Avatar in den nächsten 200 Jahren auch nur ansatzweise das nächste Sternensystem erreichen kann, der sollte mal ein paar mehr Witze von Otto Waalkes, Loriot oder Monthy Pyton geniessen.

@Admins: Sorry, dieser Post passiert jetzt hier. Vielleicht sollte ich aufgebrachte Mitglieder hier eher auffordern mir eine PN zu senden. Bitte löschen wenn nicht akzeptabel.

Zur meiner Person:
- ich bin Ostfriese
- ich mag Witze

- ich verfolge Raumfahrt seit Ende der 70'er des letzen Jahrhunderts
- STS 1 war ich live dabei (nur am Fernsehen - von Internet haben wir damals noch nicht einmal geträumt)
- die spezielle Relavitätstheorie kann ich euch mathematisch erklären (und möchte das auch tun), bei der AR hab ich dann auch nur noch Bruchstücke verstanden...


Und nun zurück zum Thema:
BepiColombo ist meiner Meinung nach nicht sinnvoll.

Aber so ist das halt mit großen Projekten, die man nicht mehr aufhalten kann.

@STS-125: JUICE - Nein, beschlossen. Aber es wird OT.
Ja OT... aber wo ist das Budget???

NCC1701 ist Ostfriese und möchte nun wirklich keinen Streit!!!
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: STS-125 am 05. September 2012, 22:40:15
Hallo,

bei der ESA gibt es noch zwei Videos aus den Simulationstests:

Einmal der Ruck beim Abtrennen der Nutzlastverkleidung:

Bepi Colombo Faring Seperation Shock (http://www.youtube.com/watch?v=_CFV-f0mw1U#ws)

Und einmal der Ruck beim Abtrennen des Raumschiffs von der Trägerrakete:

Bepi Colombo Seperation Shock (http://www.youtube.com/watch?v=ScUdjRytyn0#ws)

Gruß, Simon
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: websquid am 15. März 2013, 21:01:20
*ausgrab*

Es gab einen 12-Tage-Test des Ingenieurmodells des Mercury Transfer Module in einer "Hitzekammer" beim ESTEC. Damit wurde getestet, ob das Teil die Hitze in Sonnennhähe auch wirklich aushält.

 http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/The_mercury_rises_for_BepiColombo (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/The_mercury_rises_for_BepiColombo)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 27. Mai 2013, 23:08:49
Jetzt Start Mitte 2016 sagt ESA Bulletin 154... :o
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: waldmannpeter95 am 22. Juni 2013, 12:18:25
Auf Astrowatch.net steht, dass sich jetzt auch die NASA an BepiColombo beteiligt, allerdings steht da nichts über die Art bzw. den Umfang der Beteiligung.
http://www.astrowatch.net/2013/06/nasa-signs-on-for-mission-to-mercury.html (http://www.astrowatch.net/2013/06/nasa-signs-on-for-mission-to-mercury.html)

vlt. findet dazu jemand noch mehr infos

Gruß Peter
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tul am 22. Juni 2013, 17:50:06
Das veranschlagte Budget für MMO, d.h. den japanischen Beitrag, liegt bei 15 Mrd. Yen (~120 Millionen Euro). Im laufenden Fiskaljahr sind 644 Millionen Yen vorgesehen (~5 Millionen Euro). Von 15 Mrd. Yen sind damit 14,3 Mrd. bereits finanziert/ausgegeben.

http://www8.cao.go.jp/space/comittee/kagaku-dai4/siryou1-4.pdf#page=10 (http://www8.cao.go.jp/space/comittee/kagaku-dai4/siryou1-4.pdf#page=10)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: ragger65 am 05. Februar 2014, 09:29:21
Jetzt Start Mitte 2016 sagt ESA Bulletin 154... :o
Ich war mal neugierig, wie es eigentlich mit Bepi aussieht. In der Tat, laut http://sci.esa.int/bepicolombo/47346-fact-sheet/ (http://sci.esa.int/bepicolombo/47346-fact-sheet/) Start am 9. Juli 2016, dann mit 8 Flybys (1 x Erde, 2 x Venus, 5 x Merkur) in 7 1/2 Jahren zum Merkur, geplante Ankunft 1. Januar 2024. Om...  ;)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: firelion am 09. Juli 2014, 22:03:59
Hallo,
BepiColombo ist soweit fertiggestellt und wird demnächst zum ESTEC in Noordwijk verschifft. Dort werden dann weitere "environmental tests" durchgeführt. Was heißt das genau? Sind das dann Funktionstests unter Extrembedingungen (Kälte, Wärme,???)? Was wird da passieren?

https://www.thalesgroup.com/en/worldwide/space/press-release/bepicolombo-ready-shipment-esa (https://www.thalesgroup.com/en/worldwide/space/press-release/bepicolombo-ready-shipment-esa)

VG, firelion
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Zoe am 10. Juli 2014, 06:06:16
Oh die schönen Pressemeldungen :) :) Bis der Bepi endgültig fertig ist, dauert es noch ein Weilchen..

Zu Deiner Frage, Umwelttests beinhalten üblicherweise TV (thermal vacuum) Tests über den Temperaturbereich, ggf. auch Vibrationstests. Schocktests werden nicht am Flugmodell durchgeführt, dafür gibt es ein Qualifikationsmodell; gleiches gilt üblicherweise für EMV / ESD Tests.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 10. Juli 2014, 17:52:53
Die Kostenüberschreitungen wurden erstmal gestoppt bei aktuell 1,2 Milliarden Euro: (1,6 Milliarden Dollar)
Zitat
ESA: Cost to ESA of BepiColombo mission to Mercury mid-2016 now estimated at EUR 1.2B ($1.6B). Past glitches appear to have been resolved.
https://twitter.com/pbdes/status/487252381961564160

Start Mitte 2016.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Terminus am 20. Juli 2014, 10:15:34
...1,2 Milliarden Euro...

Wow, das haut mich jetzt um. Das sind ja "Flaggschiff"-Dimensionen :o . Ich dachte bisher, BepiColombo wäre "nur" eine mittelgroße Mission, keine zweite Rosetta...
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: pikarl am 21. Juli 2014, 10:08:36
Rosetta liegt meines Wissens bei rund einer Milliarde Euro. Damit wäre Bepi noch mal ein Stück teurer.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: redmoon am 21. Juli 2014, 19:46:26
Hallo,

bereits Anfang Juli wurden bei Thales Alenia Space in Italien diverse Tests von verschiedenen Komponenten von Bepi Colombo - speziell handelt es sich dabei um den von der ESA beigesteuerten Mercury Planetary Orbiter (MPO), das Mercury Transfer Module (MTM), das Magnetospheric Orbiter Sunshield und die Interface Structure (MOSIF) - abgeschlossen.

Zwei dieser Komponenten - MTM und MOSIF - wurden daraufhin zum ESTEC verfrachtet, wo sie in der Nacht vom 10. auf den 11. Juli eintrafen. Der MPO soll Turin am 4. August verlassen und in der Nacht vom 7. auf den 8. August ebenfalls am ESTEC eintreffen.

Anschließend sollen diese Bauteile dort weiteren eingehenden Tests unterzogen werden : 

http://sci.esa.int/bepicolombo/54364-13-bepicolombo-integration-and-functional-testing-completed-at-thales-alenia-space-in-turin/ (http://sci.esa.int/bepicolombo/54364-13-bepicolombo-integration-and-functional-testing-completed-at-thales-alenia-space-in-turin/)  ( engl. ) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: -eumel- am 01. Dezember 2014, 01:18:10
Credit: ESA–Anneke Le Floc'h

BepiColombo - Mercury Planetary Orbiter (MPO)
in der größten europäischen Vakuum-Kammer im ESTEC, in Noordwijk, Niederlande.
Von Ende Oktober bis Anfang Dezember 2014 laufen die Tests unter Weltraumbedingungen, wie sie in der Nähe des Zielplaneten Merkur herrschen:
Vakuum, die Kälte des Alls und eine 10-mal stärkere Sonnenstrahlung als auf der Erde.
Die Kälte des Alls wird simuliert, indem flüssiger Stickstoff durch die Wände der Vakuum-Kammer gepumpt wird.
Die starke Sonneneinstrahlung wird durch Lampen-Batterien erzeugt.
60 Mitarbeiter des Test und Projekteams posieren vor der Kammer.

BepiColombo ist die erste europäische Mission zum Planeten Merkur.
Der Start ist im Juli 2016 geplant, die Ankunft beim Merkur soll im Januar 2024 erfolgen.


Quelle (https://www.flickr.com/photos/europeanspaceagency/15711362630/in/photostream/)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tomtom am 30. März 2015, 21:32:50
ESA sagt, der Start verschiebt sich auf den 27.01.2017
(Ankunft bei Merkur nach wie vor im Jan. 2024)

http://sci.esa.int/bepicolombo/55693-bepicolombo-launch-moved-to-2017/ (http://sci.esa.int/bepicolombo/55693-bepicolombo-launch-moved-to-2017/)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Gertrud am 29. April 2015, 19:50:43
Hallo Zusammen,

das Mercury Magnetospheric Orbiter flight Model (MMO) bei der Ankunft am 20.04.2015 bei ESTEC in Noordwijk  in denNiederlande.
Der achteckige MMO wird sich 15 mal pro Minute zu drehen, um die Wärme bei Merkur gleichmäßig über die hochglanzpolierte Oberfläche zu verteilen. Die Sonde MMO wird eine stark elliptische Umlaufbahn einnehmen, um das rätselhafte starke Magnetfeld des Merkur zu untersuchen.
Copyright ESA-A. Le Floc'h
Quelle:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/04/Unboxing_Mercury_Magnetospheric_Orbiter_flight_model (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/04/Unboxing_Mercury_Magnetospheric_Orbiter_flight_model)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Nemesis am 08. Mai 2015, 00:05:29
Die in http://sci.esa.int/bepicolombo/55693-bepicolombo-launch-moved-to-2017/ (http://sci.esa.int/bepicolombo/55693-bepicolombo-launch-moved-to-2017/) angesprochene "procurement of critical units" kann ich aufklären, handelt es sich doch mitnichten um wichtige Teile wie Sensorik oder Motorik. Nein es sind strunzdumme Solarzellen, die da fehlen...  :o Es gibt nur einen Hersteller weltweit, der die nötige Expertise zur Herstellung der vermaledeiten Dinger mitbringt - in Heilbronn, wo ich das letzte Jahr beschäftigt war.

Bei dem erforderlichen Aufwand (Extra-Reaktoren für die Gasphasenepitaxie nur für diese eine Sorte Wafer, Extra-Metallbedampfungsöfen, in die keine anderen Zellen dürfen, weil jegliche Kontamination mit z.B. Kupfer vermieden werden muß, u.s.w.) ist es nicht verwunderlich, daß die produzierte Stückzahl nicht besonders beeindruckend ist. Die Spezifikationen sind derart extrem, daß dann auch noch die Hälfte der Produktion im Eimer landet, da nicht merkurtauglich. Die Herstellung läuft heute, also zwei Jahre nach dem ursprünglich geplanten Starttermin immer noch auf Hochtouren, d.h. der bremsende Faktor bei dieser Mission ist die Verfügbarkeit von Hochtemperatur-Solarzellen (400°C) zur Stromversorgung.

Aber keine Panik, wenn die Jungs - nun ohne mich  :( - fleißig weiterproduzieren, sind die benötigten Zellen wohl noch dieses Jahr fertig.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Führerschein am 08. Mai 2015, 00:10:16
@Nemesis

Hochinteressant, danke.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tobi am 11. Mai 2015, 23:10:18
Zitat
BEPICOLOMBO
The Mercury Planetary Orbiter (MPO) PFM thermal vacuum and thermal balance test with high-intensity solar radiation simulation (10 solar constants) was run. Initial spot checks confirm an overall thermal performance in line with predictions. This represents a major achievement for the BepiColombo project, confirming that design improvements made after the thermal tests on the STM will work during the mission. System integration and testing activities are progressing with alignment activities on the MPO and will then continue further with the exchange of some QM units with their FMs.
Mercury Transfer Module (MTM) integration activities continued. The thermal test under high-intensity Sun illumination is planned for the end of 2015. The Mission CDR is being prepared for early February. The Mercury Magnetospheric Orbiter has almost completed the environmental test campaign and is planned for shipment to ESTEC in April.

CDR war(?) im Februar. Thermal sieht alles gut aus. MMO sollte im April ans ESTEC geliefert werden.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tul am 08. März 2016, 23:19:20
Der Start wurde wohl auf 2018 verschoben.

http://www.esa.int/ESA/Our_Missions (http://www.esa.int/ESA/Our_Missions)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: SpaceMech am 09. März 2016, 12:10:18
Seltsam - auf den BC-Seiten der ESA ist das Launch-Date immer noch 2017
(das Launch Window öffnet sich am 27 Januar 2017 und dauert bis Ende Februar)

http://sci.esa.int/bepicolombo/55693-bepicolombo-launch-moved-to-2017/ (http://sci.esa.int/bepicolombo/55693-bepicolombo-launch-moved-to-2017/)

Die Zahl "2018" auf dem kleinen Symbol ist evtl. nur ein Typo ??
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Gertrud am 09. März 2016, 12:42:34
Hallo SpaceMech,

in dem Link von @tul ist ganz unten das letzte Aktualisierungsdatum: 19. November 2014
http://www.esa.int/ESA/Our_Missions (http://www.esa.int/ESA/Our_Missions)
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/BepiColombo_overview2 (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/BepiColombo_overview2)

In den von dir geposteten Link ist für BepiColombo im Juli 2018 ein Vorbeiflug bei der Erde vorgesehen.
http://sci.esa.int/bepicolombo/55693-bepicolombo-launch-moved-to-2017/ (http://sci.esa.int/bepicolombo/55693-bepicolombo-launch-moved-to-2017/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tul am 09. März 2016, 13:57:39
Ist offiziell: Der neue Starttermin ist 17.April 2018.

ESA hat das gut versteckt.

http://www.cosmos.esa.int/web/bepicolombo/home (http://www.cosmos.esa.int/web/bepicolombo/home)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: SpaceMech am 09. März 2016, 14:55:43
Ist offiziell: Der neue Starttermin ist 17.April 2018.

ESA hat das gut versteckt.

Das kann man wohl sagen ...
Startverschiebung um 15 Monate - was da wohl hintersteckt ?
Gab es IRGENDWO einen Hinweis auf technische Probleme ??
(Meines Wissens nicht)

    Ratlos    HHg
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: tul am 09. März 2016, 16:31:44
Vor knapp 4 Wochen wurde der Termin 2018 mal nebenher in einem Artikel erwähnt.

https://www.communitynews.com.au/news/Watch-this-space-in-WA/7682573 (https://www.communitynews.com.au/news/Watch-this-space-in-WA/7682573)

Ob ESA die schlechte Nachricht bis zum erfolgreichen Start von TGO zurückhalten will? Der Eindruck entsteht zu mindestens. Die nächste Woche könnte interessant werden.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Calapine am 11. März 2016, 22:05:28
Ist offiziell: Der neue Starttermin ist 17.April 2018.

ESA hat das gut versteckt.

Das kann man wohl sagen ...
Startverschiebung um 15 Monate - was da wohl hintersteckt ?
Gab es IRGENDWO einen Hinweis auf technische Probleme ??
(Meines Wissens nicht)

    Ratlos    HHg

Ja, es gab ein Problem mit einem System (PPU - Power Processing Unit). Inzwischen gelöst, aber das hat den Zeitplan durcheinander gebracht.

Ich werde da mal nachhacken, vielleicht gibt's dann noch genauere Informationen.

Gruß
Cala
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: stillesWasser am 12. März 2016, 09:11:41
Weiß man denn, in wie weit sich dadurch die Ankunftszeit verändert? Die letzte Verzögerung hatte ja nahezu keinen Einfluss auf die Ankunft in 2024...
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: ragger65 am 10. Mai 2016, 05:31:10
Weiß man denn, in wie weit sich dadurch die Ankunftszeit verändert? Die letzte Verzögerung hatte ja nahezu keinen Einfluss auf die Ankunft in 2024...
Die Ankunft rutscht um fast 1 Jahr nach hinten. Zuvor war sie ja für den 1. Januar 2024 geplant, jetzt ist es der 18. Dezember 2024 (siehe http://sci.esa.int/bepicolombo/47346-fact-sheet/ (http://sci.esa.int/bepicolombo/47346-fact-sheet/)). Das macht 6 Jahre und 8 Monate Flugzeit mit 6 Flybys (2 x Venus, 4 x Merkur).
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 10. Dezember 2016, 17:34:05
Der Start ist schon wieder verschoben (technische Probleme) und soll nun im Oktober 2018 erfolgen. Ankunft bei Merkur wäre dann erst im Dezember 2025...
http://sci.esa.int/bepicolombo/58591-bepicolombo-launch-rescheduled-for-october-2018/ (http://sci.esa.int/bepicolombo/58591-bepicolombo-launch-rescheduled-for-october-2018/)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Terminus am 11. Dezember 2016, 10:38:18
Der Start ist schon wieder verschoben (technische Probleme) ...

Wenn ich es richtig verstehe, ist die Grundursache des Problems mit der erwähnten, fehlerhaften PPU (siehe #71) gefunden worden und die beiden PPUs müssen jetzt neu zertifiziert werden, was vier Monate dauert und wodurch der Start in den Oktober rutscht und sich die Flugzeit himmelsmechanischerweise auch nochmal auf 7,2 Jahre verlängert.

Die PPUs sind ihrerseits wichtige Komponenten des "Mercury Transfer Modules" (MTM), das die beiden wissenschaftlichen Orbiter MMO und MTO bis zum Merkur bringt und dann abgestoßen wird.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: stillesWasser am 11. Dezember 2016, 11:00:46
Sehr ärgerlich, dass man jetzt in ein schlechteres Startfenster rutscht. Hoffentlich läuft im weiteren Verlauf jetzt alles problemlos!

Weiß jemand, wie viel später die Ankunft beim darauffolgenden Startfenster sein würde, sollte man das jetzige auch verpassen? Immerhin hat man ja nur zwei Monate Puffer, es muss also alles glatt gehen!
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: ragger65 am 13. Dezember 2016, 10:57:50
Der Start ist schon wieder verschoben (technische Probleme) und soll nun im Oktober 2018 erfolgen. Ankunft bei Merkur wäre dann erst im Dezember 2025...
http://sci.esa.int/bepicolombo/58591-bepicolombo-launch-rescheduled-for-october-2018/ (http://sci.esa.int/bepicolombo/58591-bepicolombo-launch-rescheduled-for-october-2018/)

Das gibt's ja nicht... BepiColombo wird allmählich zur Lachnummer.

Details des neuen Flugplans finden sich unter http://sci.esa.int/bepicolombo/47346-fact-sheet/ (http://sci.esa.int/bepicolombo/47346-fact-sheet/) (runter scrollen zu "Key mission dates for a 2018 launch"): ca. 7 Jahre und 2 Monate Flugzeit mit 9 Flybys (1 x Erde, 2 x Venus, 6 x Merkur) und Ankunft am 5. Dezember 2025.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 18. Januar 2017, 11:06:57
Jan Wörner sagte beim gerade beendeten Mediabriefing, dass ihm die Größe der Solarpanelen für BepiColombo überrascht hätte. Er hätte wegen der Sonnennähe Merkurs mit viel kleineren (bzw. wenigeren) Panelen gerechnet. Die Größe hängt aber damit zusammen, dass die Solarzellen wegen der Hitzeentwicklung beim Merkur nicht direkt zur Sonne ausgerichtet werden können sondern nur schräg, so dass das Sonnenlicht nur in einem flachen Winkel auftrifft. Deshalb braucht man eine relativ große Fläche - wieder was gelernt!   ;)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Schillrich am 18. Januar 2017, 11:27:59
So eine Beschränkung hört sich irgendwie spannend für das Design der safe-modes an, wenn kombiniert bestimmte Kontrollfunktionen ausfallen (z.B. Lage kann nicht mehr gehalten werden oder Panele können nicht mehr ausgerichtet werden) und Kontrollzustände eingeschränkt werden (z.B. bestimmte Ausrichtung/Lage des Orbiters ist nicht mehr zulässig). Nicht dass dann die Kombination von Ausfall und Einschränkung neue Probleme erzeugt ...
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 03. Februar 2017, 15:37:37
Video-Update der ESA zur Mission:
https://www.youtube.com/watch?v=zWtwMqKeLK4 (https://www.youtube.com/watch?v=zWtwMqKeLK4)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 06. März 2017, 17:31:54
Entfaltungstest: BepiColombo bekommt "Flügel"...   :)
Zu sehen sind die Rückseiten der Sonnenkollektoren. Eine Panelrückseite ist reflektierend, um das Streulicht von der Sonde möglichst fernzuhalten.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055184.jpg)
Credit: ESA  http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/03/BepiColombo_solar_wing_deployment_test (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/03/BepiColombo_solar_wing_deployment_test)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055185.jpg)
Credit: ESA  http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/03/BepiColombo_solar_wing_deployment_test2 (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/03/BepiColombo_solar_wing_deployment_test2)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 12. April 2017, 10:52:33
Das Missionsplakat:

Es zeigt im Vordergrund  den MPO-Fernerkundungsorbiter (Mercury Planetary Orbiter) der ESA und im Hintergrund den  MMO-Magnetosphärenorbiter (Mercury Magnetospheric Orbiter) der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA.
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/04/BepiColombo_mission_poster (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/04/BepiColombo_mission_poster)
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Highlights/Meet_the_fleet (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Highlights/Meet_the_fleet)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up056726.jpg)
Credit: Spacecraft: ESA/ATG medialab; Mercury: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 08. Mai 2017, 01:38:29
Ziemlich schräg...

Um die Solarzellen des MPO (Mercury Planetary Orbiter) vor Überhitzung zu schützen, muss stets ein Abstellwinkel zur Sonne von 82 Grad (!) eingehalten werden. Viel Arbeit für die Lagereglung. http://www.schwaebische.de/region_artikel,-BepiColombo-soll-2018-zum-Merkur-fliegen-_arid,10655782_toid,313.html (http://www.schwaebische.de/region_artikel,-BepiColombo-soll-2018-zum-Merkur-fliegen-_arid,10655782_toid,313.html)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Schillrich am 08. Mai 2017, 06:44:15
Das ist aber nicht mehr Arbeit für die Lageregelung, als würde jeder andere Anstellwinkel gelten ;). Auch 90°*  müssen erstmal gehalten/geregelt werden.

* Besser 0°, wenn man den Winkel zwischen Flächennormale und Einstrahlungsrichtung meint.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: McPhönix am 08. Mai 2017, 10:17:26
Ganz so einfach sehe ich das nicht. 90° hat man gern in Fällen, wo man gern unter schlechteren Lichtverhältnissen, aber moderaten Temperaturen die maximale Stromstärke erreichen will. Da kommt es dann auf 88° oder 92° nicht an.
Hier aber geht es um Energie- und Wärmemanagement zu gleicher Zeit!
4° Abweichung in die eine Richtung kann bleibenden Schaden an der Lebensdauer anrichten. In die andere Richtung gibts evtl. Energiemangel vlt grad bei einer wichtigen Meßreihe.
Das ist nur mal ein vereinfachter Aspekt. Dahinter steht dann ja auch der Aufwand für Regelung, Pufferung, Wärmeabstrahlung des Paneels etc. pp.

Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: rok am 08. Mai 2017, 12:58:54
Eine Abweichung von 8° zur Haupteinstrahlrichtung bedeutet immer noch mehr als 95% Energieaufnahme (Wärme und Stromerzeugung). Ein Grund für die "Überdimensionierung" der Module liegt evtl. darin, dass man während des Cruisens durch das innere Sonnensystem immer ein Mindestmaß an Energieerzeugung braucht, schließlich sind die bordeigenen Akkus für den Betrieb in Höhe der Merkurbahn optimiert.

Ein wesentlicher Grund liegt sicher darin, dass man die ungewisse Alterung der Module  berücksichtigt hat, die nicht nur durch die Strahlung (die kann man auf der Erde im Teststand simulieren) sondern auch durch den Teilchenstrom von der Sonne allmählich weniger effektiv werden. Man hat also noch "Luft nach oben" durch Änderung des Winkels, anders als bei 90°-Modulen deren maximale Leistung von Beginn der Mission an allmählich abnimmt.

Robert
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: McPhönix am 08. Mai 2017, 13:58:56
Ein wesentlicher Grund liegt sicher darin, dass man die ungewisse Alterung der Module  berücksichtigt hat, die nicht nur durch die Strahlung (die kann man auf der Erde im Teststand simulieren) sondern auch durch den Teilchenstrom von der Sonne allmählich weniger effektiv werden. Man hat also noch "Luft nach oben" durch Änderung des Winkels, anders als bei 90°-Modulen deren maximale Leistung von Beginn der Mission an allmählich abnimmt.
Robert
Das meinte ich mit den Begriffen Lebensdauer, Regelung, Pufferung, Wärmeabstrahlung etc. pp.
Wobei die letzten drei gern mal nur am Rande betrachtet werden.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: R2-D2 am 08. Mai 2017, 17:09:34
Eine Abweichung von 8° zur Haupteinstrahlrichtung bedeutet immer noch mehr als 95% Energieaufnahme (Wärme und Stromerzeugung). Ein Grund für die "Überdimensionierung" der Module liegt evtl. darin, dass man während des Cruisens durch das innere Sonnensystem immer ein Mindestmaß an Energieerzeugung braucht, schließlich sind die bordeigenen Akkus für den Betrieb in Höhe der Merkurbahn optimiert.

Ein wesentlicher Grund liegt sicher darin, dass man die ungewisse Alterung der Module  berücksichtigt hat, die nicht nur durch die Strahlung (die kann man auf der Erde im Teststand simulieren) sondern auch durch den Teilchenstrom von der Sonne allmählich weniger effektiv werden. Man hat also noch "Luft nach oben" durch Änderung des Winkels, anders als bei 90°-Modulen deren maximale Leistung von Beginn der Mission an allmählich abnimmt.

Robert

Hier geht es aber (meinem Verständnis nach) um einen Einfallswinkel von nur noch 8° (edit:) zur Horizontalen, also sehr flach zur Sonne. Dann hat man effektiv noch 14% der max. Leistung.
Der Solarausleger soll (lt. der Quellen unten) zusätzlich noch um seine Längsachse rotieren, damit die Temperatur nicht über 200°C ansteigt.
http://articles.adsabs.harvard.edu/cgi-bin/nph-iarticle_query?2011ESASP.690E..98P&defaultprint=YES&filetype=.pdf (http://articles.adsabs.harvard.edu/cgi-bin/nph-iarticle_query?2011ESASP.690E..98P&defaultprint=YES&filetype=.pdf)
https://www.researchgate.net/publication/312297623_THE_BEPICOLOMBO_MERCURY_PLANETARY_ORBITER_MPO_SOLAR_ARRAY_DESIGN_MAJOR_DEVELOPMENTS_AND_QUALIFICATION (https://www.researchgate.net/publication/312297623_THE_BEPICOLOMBO_MERCURY_PLANETARY_ORBITER_MPO_SOLAR_ARRAY_DESIGN_MAJOR_DEVELOPMENTS_AND_QUALIFICATION)
https://directory.eoportal.org/web/eoportal/satellite-missions/content/-/article/bepicolombo (https://directory.eoportal.org/web/eoportal/satellite-missions/content/-/article/bepicolombo)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 08. Mai 2017, 17:18:24
Hier geht es aber (meinem Verständnis nach) um einen Einfallswinkel von nur noch 8°, also sehr flach zur Sonne. Dann hat man effektiv noch 14% der max. Leistung.

Genauso habe ich die 82° Abstellwinkel auch verstanden, dass die Sonne nur in einem Winkel von 8° auf die Solarzellen treffen darf.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: McPhönix am 08. Mai 2017, 21:42:10
Hier geht es aber (meinem Verständnis nach) um einen Einfallswinkel von nur noch 8°, also sehr flach zur Sonne.
So seh ich das auch. Denn Energie hat man dann in der Nähe reichlich. Das Problem ist die Hitze > Lebendauerverkürzung.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 17. Juni 2017, 20:27:58
Weiß jemand vielleicht, was eigentlich mit dem Transfermodul (Mercury Transfer Module "MTM") und dem Sonnenschild vom japanischen Magnetosphärenorbiter (MMO Sunshield and Interface Structure "MOSIF") nach deren Abtrennung geschieht? Verbleiben die auf Dauer im Merkurorbit, stürzen sie auf dessen Oberfläche oder ganz anders?
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 18. Juni 2017, 18:47:59
Hab selbst nochmal gesucht, es ist aber schwierig etwas Konkretes zu finden. Immerhin steht  hier  (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-2448/3635_read-28964/) in einem DLR-Artikel, dass das MTM ca. 2 Monate vor Eintritt in die Merkurumlaufbahn abgetrennt wird, danach müsste eine weitere Kommunikation mit dem MTM mangels Antenne und damit eine gezielte Steuerung unmöglich sein. Das Transfermodul wird demnach nicht in einen Merkurorbit einschwenken, im Gegensatz zum Sonnenschild, welches ja erst nach Einschuß in den Orbit vom MMO abgetrennt wird. Wie auch immer, es ist ja noch ein bisschen Zeit...


Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 06. Juli 2017, 09:52:52
Ab 11:00 Uhr Live-Briefing mit Hintergrundinformationen zum Stand der Mission:
https://livestream.com/ESA/events/7500506 (https://livestream.com/ESA/events/7500506)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: -eumel- am 12. Juli 2017, 01:01:18
BepiColombo Stack - Vibrationstest:
Copyright ESA–C. Carreau, CC BY-SA 3.0 IGO             Foto vom 6. Juli 2017

Unten: Das Merkur Transfer Modul mit Solarpaneel rechts
mit Solar-elektrischem Antrieb
Spannweite der Solarpaneele 30 Meter

Mitte: ESA Merkur Orbiter mit Solarpaneel links

Oben: JAXA Merkur Magnetosphären Orbiter

Am Boden rechts: MOSIF Schutzschild

BepiColombo Stack - Vibrationstest in Flugkonfiguration:
Copyright ESA–C. Carreau, CC BY-SA 3.0 IGO             Foto vom 6. Juli 2017 

BepiColombo Stack mit Sonnen-Schutzschild:
Copyright ESA–C. Carreau, CC BY-SA 3.0 IGO             Foto vom 6. Juli 2017 

Die vier Hauptkomponenten reisen zusammen zum Merkur und werden erst im Orbit getrennt:
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Calapine am 12. Juli 2017, 01:11:17
Video zum Vibrationstest (https://www.youtube.com/watch?v=2jh3ViOpKqY)


Innenansicht des Mercury Transfer Modules:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060397.jpg)


lg Cala
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 11. Dezember 2017, 19:35:04
Vom 24. November bis 04. Dezember wurde das  "Mercury Transfer Module" (MTM) auf dessen Unempfindlichkeit gegenüber den extremen Temperaturunterschieden zwischen der Sonnen- und Schattenseite hin getestet. Diese Tests, ebenso wie die der Ionentriebwerke, verliefen erfolgreich. Damit ist ein Start von BepiColombo in 10 Monaten weiter im Zeitplan.  :)
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/12/Mercury_Transfer_Module_in_space_simulator (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/12/Mercury_Transfer_Module_in_space_simulator)

Das MTM mit den Ionentriebwerken oben:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060396.jpg)
Credit: ESA–C. Carreau , CC BY-SA 3.0 IGO
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Andreas am 03. Januar 2018, 21:34:55
Dem Merkur entgegen
Zusammenfassender Artikel, der kaum Fragen offenlässt. Heute von der esa veröffentlicht.
http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Dem_Merkur_entgegen (http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Dem_Merkur_entgegen)

(http://www.esa.int/var/esa/storage/images/esa_multimedia/images/2017/07/bepi_colombo_timeline/17193015-1-eng-GB/Bepi_Colombo_timeline_large.jpg)

Download HI-RES: Bepi Colombo timeline
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/07/Bepi_Colombo_timeline (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2017/07/Bepi_Colombo_timeline)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Terminus am 04. Januar 2018, 07:39:40
Daraus könnte man ja fast ein Gebet machen: "Unseren jährlichen Merkur-Flyby gib uns wieder" :) . Mal im Ernst: So schade es ist, dass es bis 2025 dauert, bis Bepi in den Orbit eintritt, so schön ist es immerhin, dass er Merkur doch schon 2021 erreicht und dann schon erste Messungen/Fotos bei mehreren Vorbeiflügen machen kann (hoffe ich jedenfalls).
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 04. Januar 2018, 11:13:15
Mal im Ernst: So schade es ist, dass es bis 2025 dauert, bis Bepi in den Orbit eintritt, so schön ist es immerhin, dass er Merkur doch schon 2021 erreicht und dann schon erste Messungen/Fotos bei mehreren Vorbeiflügen machen kann (hoffe ich jedenfalls).

Ich hoffe doch sehr, dass schon im Oktober 2020 beim 1. Venus-Flyby (Atlitude ca. 1500 km) und dann im August 2021 beim 2. Venus-Flyby (Atlidude ca. 300 km) Messungen vorgenommen werden können. Dazu wird im von @Andreas geposteten Link nichts erwähnt - viele Fragen bleiben offen. Und dann, wie schon @Terminus schrieb, die Frage nach Messungen/ Fotos bei den Merkur-Vorbeiflügen selbst. Die Atlituden bei den Merkur-Vorbeiflügen betragen >200 km, beim letzten Vorbeiflug dann >300 km, also weniger als später im Orbit selbst.
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 23. Februar 2018, 18:13:28
Interessante Randnotiz: Johannes Benkhoff, Projektwissenschaftler bei BepiColombo, schreibt über Twitter, dass das Transfermodul MTM auch 3 Kameras für einige "coole" Reisebilder mit an Bord hätte. https://twitter.com/JBenkhoff/status/962953373745078273 (https://twitter.com/JBenkhoff/status/962953373745078273)
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Lumpi am 21. März 2018, 10:39:11
Na bitte, BepiColombo "schaut" sich mit MERTIS (http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.aspx/tabid-174/319_read-37441/) bei den Flybys auch die Venus näher an.  :)
https://www.hou.usra.edu/meetings/lpsc2018/pdf/1338.pdf (https://www.hou.usra.edu/meetings/lpsc2018/pdf/1338.pdf)
 
Titel: Re: BepiColombo auf Ariane 5 ECA
Beitrag von: Stefan307 am 21. März 2018, 12:44:55
Mich würde ja mal Interessieren  wie man bei Bepi das "Timing" Problem für die Merkur Fly-Bys löst?
Die Fly-bys müssen ja jeweils wieder zu einer Bahn führen die Sonde und Merkur erneut zusammenführt.

MFG S