Raumcon

Raumfahrt => Unbemannte Raumfahrt => Thema gestartet von: tobi am 28. November 2006, 20:06:37

Titel: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 28. November 2006, 20:06:37
Ich habe gerade nach einem Thread zu Vega, der neuen europäischen Trägerrakete gesucht und keinen gefunden. Da dachte ich mir, mach ich doch einen auf. :)

Es gibt auch gleich eine besondere Neuigkeit:

Zitat
Kourou prepares for P80 motor test
 
27 November 2006
On 30 November, the P80 motor which is to power Vega’s first stage will undergo its maiden static firing on the same test pad used to demonstrate Ariane 5’s solid booster stages in Kourou, French Guiana.
 
The Solid Booster Test Bench (BEAP) is the unique test pad at the Guiana Space Centre, Europe’s Spaceport. Since 1993, it has seen the successful testing of Ariane 5 Solid Booster Stage (EAP) motors. Of course, none was actually intended to lift off and the facility is equipped with safety systems to prevent a booster breaking loose from the test bench and leaving the ground. In this case, large blades would cut its envelope open, allowing the solid propellant to burn freely without providing any thrust.

Recently, the BEAP has been modified in order to accommodate a different kind of booster for static firing. While it shares its three metre diameter with Ariane 5's booster stages, the P80 motor is much shorter than the 31.2-metre-tall EAP – it is only 11.7 metres high. Nevertheless, it is the largest European solid rocket motor of its kind.

The largest monosegment booster
 
Unlike the EAP’s motor, whose 238-tonne propellant load is cast in three segments which are later assembled together, the P80 features only a single segment with about 88 tonnes of solid propellant. Although this is less than the biggest of the EAP segments, it is far more than any other composite single-segment solid motor ever tested. For comparison, to date the record is held by the motor of the SRB-A booster stage on Japan’s H-2A launcher, with 66 tonnes of solid propellant.

The P80’s propellant load was cast some 6 km from the BEAP, at the Guiana Propellant Plant (UPG) where the EAP’s lower segments are also loaded. In fact, the P80 used the same pit. After an initial test with inert propellant in April 2004, real propellant was poured in the first qualification model of the P80 last August.

“The propellant is not exactly the same as on the EAP’s”, explains Stefano Bianchi, Vega Programme Manager at ESA. “We adapted the propellant mix and the granulometry to increase its performance and density.”

As for the EAP segments, once the propellant’s polymer binder had solidified, the mandrel forming the exhaust canal for hot gases was extracted and the motor underwent numerous inspections to make sure that no bubbles or cracks had formed inside the binder. In a solid motor, these kinds of defects could have explosive consequences. After inspection, the motor was prepared for its test firing.

The P80 is not simply the new motor developed for the first stage of ESA’s Vega small launch vehicle. It is a multidisciplinary demonstrator to validate advanced technologies which could later be applied to Ariane 5’s boosters.
 
 
Technological advances
 
The most obvious change is to the booster casing. It is made of filament wound graphite epoxy, a technology largely used on smaller motors for civilian launchers as well as ballistic missiles. Much lighter than the stainless steel currently used on Ariane boosters, it provides a dramatic increase in payload capacity.

Other improvements in the motor include a new design of igniter with a simplified architecture, also using a carbon-fibre case.
       
The P80 nozzle looks like a shorter version of the EAP nozzle but its design was revised to achieve more simplicity, incorporate fewer elements, and reduce production costs. New thermal insulation material and a narrower throat improve the expansion ratio and overall performance. The new type of flexible joint makes it a lot easier to steer and has allowed the replacement of heavy hydraulic actuators by much lighter electromechanical ones for thrust vector control.

“There are lots of challenges on this test”, says Stefano Bianchi. “As on every maiden firing, there is also a lot to learn.”
 
 
Preparing for Vega
 
The firing test is planned for 30 November at around 15:00 UTC/GMT (12:00 local time, 16:00 CST/Paris). The timing will depend on wind conditions, to make sure the cloud resulting from the exhaust will not drift over populated areas.

The test will last about 100 seconds, with the motor delivering some 200 tonnes of average thrust.

Developed under a separate programme managed by an integrated team led by CNES, the French space agency, on behalf of ESA, the P80 is the last of Vega’s motors to undergo static firing. The Zefiro 9 and the Zefiro 23, due to power the third and second stages of ESA’s small launch vehicle, were test fired in December 2005 and June 2006 respectively, at Italy’s test centre in Salto di Quirra, Sardinia.

After the 30 November test, it is planned that each of the three motors will undergo an additional static test before the maiden flight of the Vega launcher, which will complement Ariane 5 and Soyuz in the small satellite segment of the launch market.

Auf deutsch:
Die ESA plant am 30. November 2006 um 16:00 MEZ einen Test des Triebwerks P 80, was das Triebwerk der ersten Stufe der Vega ist. Der Test wird 100 Sekunden dauern.


Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMFVWC4VUE_index_1.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMFVWC4VUE_index_1.html)


Hier noch ein paar Bilder:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021607.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021608.jpg)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Plutoman am 28. November 2006, 23:06:17
Auf die VEGA bin ich auch gespannt.

Danke für die Infos.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: rolli am 29. November 2006, 09:44:26
Hallo Tobi

darf ich da noch auf Deutsch den Leitenberger "reinwerfen ?"  ;)

http://www.bernd-leitenberger.de/vega-rakete.shtml

Da ja die Miniaturisierung in allen technischen, elektronischen Bereichen vortschreitet, ist die Vega goldrichtig

 8-)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: H.J.Kemm am 01. Dezember 2006, 06:28:06
Moin,

das Feststofftriebwerk *P 80* von *VEGA*, der neuen, kleinen Schwester der *ARIANE*, wurde gestern auf dem Weltraumbahnhof Kourou erfolgreich getestet. *P 80* ist der Antrieb der ersten der 4 Stufen der von der ESA mit  € 320 Millionen geförderten neuen Kleinrakete. Weitere rund  € 250 Millionen für die ersten 5 Satellitenstarts werden ebenfalls von der ESA übernommen. Nach Fertigstellung des hauptsächlich in Italien entwickelten neuen Raketentyps können bei einem Start max. 1,5 t transportiert werden.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021606.jpg)
Bild: ESA

Mehr dazu gibt es hier >>>>> (http://www.planet-smilies.de/lesen/lesen_003.gif) (http://www.esa.int/esaCP/SEMTHGD4VUE_index_0.html)


Jerry
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: H.J.Kemm am 01. Dezember 2006, 13:14:07
Moin,

hierzu noch folgendes Bild:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021605.jpg)


Jerry
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 01. Dezember 2006, 17:46:47
Hier gibt's ein Video vom Triebwerkstest:

http://mfile.akamai.com/14448/wmv/esa.download.akamai.com/13452/wmv/P80_wmp_high.asx
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: dido64 am 02. Dezember 2006, 05:22:51
Hallo alle zusammen,

habe mir das Video angesehen.
Bin der Meinung, dass die Verbrennung irgendwie ungleichmäßig aussieht, oder täusche ich mich. Das Bild flackert stark durch die auf und zu fahrende Blende der Kamera. Vielleicht war die Blende auch nur zu empfindlich eingestellt.
Als man zuletzt ein "Test-Firing" der Shuttle-Booster beobachten konnte, war da kein Flackern zu erkennen.
Auch bei den Shuttle-Starts habe ich den Eindruck, dass die Verbrennung sehr gleichmäßig aussieht. Erst kurz vor der Trennung der Booster, sieht man ein Flackern im Abgasstrahl.

Und in diesem Zuge:
Feststoff-Booster sind und bleiben für mich die größten "Dreckschleudern" in der Raumfahrt. Wer weiß, was da alles in Luft gepustet wird.

Gruß dido
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Martin am 12. Dezember 2006, 20:07:17
Zitat

Und in diesem Zuge:
Feststoff-Booster sind und bleiben für mich die größten "Dreckschleudern" in der Raumfahrt. Wer weiß, was da alles in Luft gepustet wird.

Gruß dido

Nunja, im Vergleich zu anderen Quellen halten sich Feststoffraketen noch im Rahmen. Ich schätze mal das pro Jahr irgendetwas zwischen 10 und 20 tausend Tonnen Festtreibstoff verbraucht werden, mit den beiden wichtigsten Kunden SRB und Ariane V Booster. Wahrscheinlich gibt es in Rußland oder China einzelne Alluminiumfabriken, die mehr Alluminiumstaub in die Luft pusten.

Martin
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Mary am 12. Dezember 2006, 20:18:27
Zitat
*P 80* ist der Antrieb der ersten der 4 Stufen der von der ESA mit  € 320 Millionen geförderten neuen Kleinrakete.

Jerry
Wieso der ersten vier? Hier (http://www.esa.int/SPECIALS/Launchers_Access_to_Space/SEMH3E67ESD_0.html) steht was von drei Feststoffstufen und einer Flüssigtreibstoff:
Vega has been designed as a single body launcher with three solid propulsion stages and an additional liquid propulsion upper module used for attitude and orbit control, and satellite release.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: roger50 am 12. Dezember 2006, 22:42:24
Hi Mary,
Ihr habt ja beide Recht.  :D

3 Feststoff-Stufen, plus eine Flüssigkeits-Stufe. So beschreibt's korrekt Dein Zitat - und was anderes sagt Jerry auch nicht. Sein Satz ist zwar etwas kompliziert aufgebaut, aber er sagt nichts anderes, als daß P80 die erste der 4 Stufen der VEGA ist, die von der ESA gefördert wird.

Gruß
roger50
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: H.J.Kemm am 13. Dezember 2006, 03:34:19
Moin Mary und Roger,

jau, da habe ich mich nicht korrekt ausgedrückt (http://www.world-of-smilies.com/wos_weihnachten/woswmann10.gif), aber jetzt ist der Sachverhalt ja geklärt.

Jerry
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Mary am 13. Dezember 2006, 14:41:02
Achso, so war das gemeint. Alles klar....
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 29. Januar 2007, 19:43:47
EADS führt im Auftrag der ESA eine Studie durch, ob es sinnvoll ist die Vega mithilfe von Galileo und GPS zu navigieren. Erste Ergebnisse sind für Ende 2007 erwartet.


Quelle:
http://www.flightglobal.com/articles/2007/01/30/211833/gps-navigation-may-guide-europes-vega.html
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 30. März 2007, 13:26:34
Es gibt Probleme mit Zefiro 9, dem Triebwerk der 3. Stufe der VEGA. Die ersten 35 Sekunden des Testlaufs verliefen noch ohne Probleme, doch dann gab es einen plötzlichen Druckabfall im Triebwerk. Die Ursache ist noch unbekannt.

Der Erststart soll nun nicht vor 2008 stattfinden. Wenn man bedenkt, dass der Erststart ursprünglich für 2006 geplant war, dann auf 2007 und nun auf 2008 verschoben wurde, dann fragt man sich was die da eigentlich treiben bei der ESA. Die VEGA befindet sich schon seit 1998 in der Entwicklung, also min. 10 Jahre Entwicklung bis zum Erstflug. Wenn man nun auch noch bedenkt, dass die VEGA viele Teile der Ariane V Boostertechnologie benutzt, lässt das die ESA in einem noch schlechteren Licht erscheinen.
Ich bin nicht sehr optimistisch was die VEGA angeht. :-/

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMCVFT4LZE_index_0.html
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: H.J.Kemm am 31. März 2007, 11:06:08
Moin,

was soll man dazu sagen.
Wird das Ding überhaupt noch gebraucht; bzw. warum hat man das Ding überhaupt konzipiert?
Deutschland beteiligt sich an diesem Projekt überhaupt nicht, so sparen wir eine ganze Menge Geld. Rund 600 Millionen € werden erst einmal benötigt um den Erststart zu erreichen und wenn das geschafft sein sollte (ich zweifle dran), dann gibt es wohl nur Aufträge für die noch kommenden Studenten-Minisatelliten, alle anderen Satelliten sind ja so groß, daß sie mit der *Vega* nicht transportiert werden können.

Hauptsache ist, daß das italienische Unternehmen richtig Kohle macht.

Jerry
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Mary am 01. April 2007, 01:33:56
Zitat
dann gibt es wohl nur Aufträge für die noch kommenden Studenten-Minisatelliten, alle anderen Satelliten sind ja so groß, daß sie mit der *Vega* nicht transportiert werden können.

Die Vega hat man doch extra für so kleine Satelliten gemacht. Für Riesendinger hat man ja die Ariane.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: H.J.Kemm am 01. April 2007, 08:18:45
Moin Mary,

>>> Die Vega hat man doch extra für so kleine Satelliten gemacht. Für Riesendinger hat man ja die Ariane. <<<

gestatte mir bitte den Hinweis, daß ich das natürlich weiß.

Trotzdem stelle ich fest, daß für den Transport von Kleinst- und Kleinsatelliten z.B. die erfolgreich eingesetzten russischen Trägersysteme *Schtil*, *Rockot* und auch *Dnepr* vorhanden sind und die zu günstigen Konditionen eingesetzt werden können. Eine Neukonstruktion für einen relativ kleinen Markt bei solch einer Konkurrenz halte ich für unsinnig.

Jerry
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Martin am 01. April 2007, 14:18:49
Zitat
, dann gibt es wohl nur Aufträge für die noch kommenden Studenten-Minisatelliten, alle anderen Satelliten sind ja so groß, daß sie mit der *Vega* nicht transportiert werden können.

Ich denke gerade bei Studentensatelliten wird de Vega nichts abbekommen, die werden sicher weiter nach den günsigsten Anbietern in Russland suchen. Vega wird sicherlich das gleiche Schicksal haben wie die amerikanischen Dela Träger: Aufträge von europäischen Regierungen, also kleine aus Steuergeldern gebaute militärische und wissenschaftliche Nutzlasten.
Auf den freien Markt (der ja ohnehin in diesem Nutzlastbereich nicht sehr groß ist) wird diese Rakete bestimmt keinen Stich machen.  
Geht man von 2 Starts pro Jahr aus und legt die 600 Mio Entwicklungskosten (ohne die Baukosten für die einzelnen Träger) mal auf 20 Jahre um, so kommt man da auf einen Summe von 15 Mio pro Start.
Also dürfte der Endpreis bei 20 Mio liegen, die Falcon 1 bekommt man für etwa 7 Mio pro Start. Dnepr dürfte auch billiger sein bei 3facher Nutzlast.

Martin
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 01. April 2007, 14:47:38
Zitat
[
Also dürfte der Endpreis bei 20 Mio liegen, die Falcon 1 bekommt man für etwa 7 Mio pro Start. Dnepr dürfte auch billiger sein bei 3facher Nutzlast.

Martin

Die vorhergesagten Kosten der Falcon 1 müssen sich aber auch erst mal bewahrheiten. Nach 2 mäßig erfolgreichen Starts und noch keinen Ergebnissen über Wiederverwendbarkeit und dann real anstehenden Kosten sind das erst mal nur Marketingzahlen.

Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Thien am 02. April 2007, 09:51:59
Gewisse technische Entwicklungen für die Vega werden auch der Ariane zu Gute kommen. Im Prinzip könnte eine Vega 1.-Stufe der neue Booster der Ariane 5 sein. Von dem her ist es nicht so einfach die Kosten dafür zu bewerten.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: MSSpace am 02. April 2007, 11:20:28
Ich finde die VEGA gar nicht unsinnig, im Gegenteil: Den Markt für kleine Satelliten kann Europa derzeit nicht abdecken. Klar kann man bei den Russen billig einkaufen, aber da hat die europäische Wirtschaft nix davon. Außerdem sind manche der russischen Träger doch von zweifelhafter Gestalt. Schaut euch doch mal eine Dnepr an, die seit 20 Jahren in einem Silo geschlummert hat und nur deswegen Satelliten transportiert, weil der kalte Krieg vorbei ist. Und ich kann diese allgemeine Begeisterung für die Falcon nicht verstehen. Die hat doch noch nichts an die Kette bekommen und ist im Zeitplan auch weit hinterher. Abgesehen davon braucht sich die VEGA um Aufträge keine Sorgen machen: Da sind die ESA-Staaten nämlich zur Nutzung verpflichtet  :)
Gruß,
MSSpace...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: H.J.Kemm am 02. April 2007, 11:48:21
Moin,

@ KSC: Abgesehen davon braucht sich die VEGA um Aufträge keine Sorgen machen: Da sind die ESA-Staaten nämlich zur Nutzung verpflichtet.

stimmt das wirklich, bzw. wird das auch wirklich umgesetzt?

Jerry  
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ILBUS am 02. April 2007, 11:56:47
Irgendwoher kenne ich schon...Zwangswirtschaft...hat noch nie auf Dauer funktioniert. Eigentlich ein Zeichen der Fehlentscheidungen, und des fehlenden Willen es einzusehen. Ich rede nicht nur von Sovjets. Die USA haben da auch schon Paar mal was angestellt.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: H.J.Kemm am 02. April 2007, 12:07:19
Moin,

wenn wir uns mal die Starts der Träger und deren Raumfracht im RFK für 2006 und die Monate Januar bis März 2007 ansehen, dann müssen wir doch feststellen, daß nur wenige Starts mit *Kleinsatelliten* erfolgt sind. Ich meine auch, daß in der Zukunft die *größeren* Satelliten das Rennen machen werden. Also brauche ich doch dann keinen neuen Träger entwickeln der nach meiner Auffassung keine Zukunft hat.
Und eine Pflichtauslastung kann doch der Industrie nicht vorgeschriben werden; die läßt ihre Produkte mit dem Träger transportieren, der geografisch und kostenmäßig optimal ist.

Jerry
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: MSSpace am 02. April 2007, 14:18:07
Zitat
stimmt das wirklich, bzw. wird das auch wirklich umgesetzt?

Soweit ich weiß, schon. Irgendwo in den ESA-Grundsätzen war verankert, dass die Mitglieder eigene Systeme nutzen müssen, wenn diese vorhanden sind. Macht ja auch Sinn: Zwar ist der Träger teuerer als ein Russischer, dafür fließen die Gelder über Löhne, Steuern usw. ja wieder an die Mitglieder zurück. Na ja, als kleinen Haken soll erwähnt sein, dass die VEGA überwiegend auf italienischem Mist gewachsen ist, weil die die meisten Komponenten und den Großteil der Ingenierleistung eingebracht haben. Vorteilhaft ist allerdings bei VEGA noch, dass sich Synergieeffekte mit ARIANE ergeben, also gleiche Komponenten und Einrichtungen genutzt werden. Zusammen mit dem Euro-Sojus-Träger kann die ESA zukünftig das gesamte Leistungsspektrum abdecken.
Bestimmt weiß roger50 noch mehr...  ;)
Gruß,
Manuel...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 02. April 2007, 14:34:39
Zitat
Zitat
stimmt das wirklich, bzw. wird das auch wirklich umgesetzt?

Soweit ich weiß, schon. Irgendwo in den ESA-Grundsätzen war verankert, dass die Mitglieder eigene Systeme nutzen müssen, wenn diese vorhanden sind. Gruß,
Manuel...

Das kann aber nur für öffentliche Auftraggeber gelten. Die Industrie ist vollkommen frei in ihrer Wahl.
Selbst bei öffentlichen Aufträgen trifft es nicht unbedingt zu. SAR-Lupe wird bspw. mit KOSMOS-Raketen gestartet. Aber da hat Europa ja auch nicht den passenden Träger.

Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: MSSpace am 02. April 2007, 14:36:40
Zitat
Das kann aber nur für öffentliche Auftraggeber gelten. Die Industrie ist vollkommen frei in ihrer Wahl.

Äääh, ja, sicher. Danke für den Zusatz...  ::)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: roger50 am 02. April 2007, 13:48:25
Zitat
Bestimmt weiß roger50 noch mehr...

Nö, eigentlich nicht! Außer daß die Mitgliedsstaaten der ESA die eigenen Trägersystem nutzen SOLLEN, nicht MÜSSEN.

Der Sinn von VEGA erschließt sich mir auch noch nicht richtig. Genau wie damals der Bundesregierung/DLR, als es an die Teambildung ging. Deshalb ja auch keine deutsche Beteiligung. Wir haben dann lieber ein Gemeinschaftunternehmen mit RUS gegründet (Eurokot).

Kann mich nur dunkel erinnern, daß es damals noch einen Hype bei Mobilfunksatelliten gab (Iridium, Globalstar, etc.), und man schon von hunderten dieser Satelliten träumte. Dafür wäre VEGA geeignet gewesen, aber die Blase platzte dann ja bald. :-/
Italien/ALENIA war ja auch Prime bei den Globalstar-Satelliten, deshalb drängten sie auf den neuen Träger.

Weiteres Stichwort ist "Unabhängigkeit", da haben wir in der dunklen Vergangenheit ja manch schlechte Erfahrung mit den USA gemacht. ESA sah schon eine Lücke bei kleineren Nutzlasten, war aber auch nicht begeistert. Deshalb ist VEGA heute auch mehr italienisches als europäisches Projekt.

Was den zukünftigen Markt angeht: lt. Leitenberger schafft VEGA rund 1500 kg in eine polare, sonnensynchrone Umlaufbahn. Ist dafür gut geeignet für kleinere (und damit billigere) Erderkundungs- und Wettersatelliten.
Und irgendwann wäre VEGA gut geeignet, um Ersatzsatelliten für das geplante GALILEO-System zu starten, so wie es heute mit der DELTA-II bei GPS geschieht.

Gruß
roger50

Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: MSSpace am 02. April 2007, 15:05:10
Zitat
Nö, eigentlich nicht! Außer daß die Mitgliedsstaaten der ESA die eigenen Trägersystem nutzen SOLLEN, nicht MÜSSEN.

Muss grad mal den Rechtswissenschaftler raushängen lassen:  :D
"SOLL = MUSS wenn KANN". Der Satz klingt unsinnig, ist er aber nicht. Wenn im Vertrag wirklich das Wort "soll" verankert ist (wovon ich ausgehe), dann sind die Mitglieder verpflichtet, den Träger immer dann zu nutzen, wenn es möglich ist. Damit wäre wie ich schon geschrieben habe, eine gewisse Grund-Auslastung garantiert. Na mal sehen, ich freu mich jedenfalls auf die VEGA...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: knt am 04. April 2007, 05:59:03
Zitat
Wenn im Vertrag wirklich das Wort "soll" verankert ist (wovon ich ausgehe), dann sind die Mitglieder verpflichtet, den Träger immer dann zu nutzen, wenn es möglich ist.
Verträge kann man drehn und wenden wie man will - diese europäischen sowieso. "Soll =  muss wenn kann", kann zum Beispiel auch als "muss wenn sinnvoll" ausgelegt werden..

Meiner Meinung nach macht die Vega weder technologisch noch wirtschaftlich Sinn - abgesehn natürlich davon das ein paar Firmen beschäftigt werden, was ja auch gut so ist, aber hätte man da nicht was anderes finden könne?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Corsar am 04. April 2007, 07:46:05
Bonjour,

zu >Vertrag< sagt unser Chef-Mod:

>>> Unter Gentleman macht man keinen Vertrag und unter Gangstern nutzt er nichts. <<<   J.C.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: MSSpace am 04. April 2007, 09:43:39
Zitat
Verträge kann man drehn und wenden wie man will - diese europäischen sowieso. "Soll =  muss wenn kann", kann zum Beispiel auch als "muss wenn sinnvoll" ausgelegt werden..
Meiner Meinung nach macht die Vega weder technologisch noch wirtschaftlich Sinn - abgesehn natürlich davon das ein paar Firmen beschäftigt werden, was ja auch gut so ist, aber hätte man da nicht was anderes finden könne?

Wir dürfen es vielleicht nicht anz so komplex sehen. Diese "muss wenn kann" Geschichte bezieht sich ja auf die zukünftige Tatsache, dass die VEGA bereits entwickelt wurde und zur Verfügung steht. Damit wäre der Sachverhalt dann recht schnell geprüft: Ein VEGA-fähiger Satellit soll ins All. VEGA kostet x, die Russen kosten weniger. Dennoch startet ein öffentlicher Auftrggeber mit VEGA und die Gelder fließen über Ausgaben und Steuern der ESA an die Mitgliedstaaten zurück. Tralala...
Ob jetzt nun die Entwicklung der VEGA an sich wirklich sinnvoll war steht auf einem anderen Blatt (oder an anderer Stelle) und wird sich vermutlich auch erst in den folgenden Jahren abzeichnen...
MSSpace...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 04. April 2007, 11:09:13
Bei volkswirtschaftlichen Betrachtungen geht es auch nicht nur um die direkte Refinanzierung eines Projekts, sprich der VEGA an sich. Mit solchen Maßnahmen können/sollen auch der Standort, die Industrie, die Technologieführerschaft und Unabhängigkeit entwickelt und erhalten werden. So etwas lässt sich aber nur schlecht in konreten Zahlen ausdrücken. An anderen Stellen wird so etwas ja auch zu Hauf gemacht. Mittelfristig sollte es trotzdem erfolgreich sein ...
Natürlich muss jedes Land selbst sehen, was es fördert und Deutschland hat sich aus dem Projekt raus gehalten.

Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Voyager_VI am 04. April 2007, 19:00:51
Zitat
Bonjour,

zu >Vertrag< sagt unser Chef-Mod:

>>> Unter Gentleman macht man keinen Vertrag und unter Gangstern nutzt er nichts. <<<   J.C.

Grundsätzlich richtig, zum Glück sind nicht alle Menschen, die keine Gentleman sind, gleich Gangster. Ein Vertrag wird bei dem Rest immer dann gebraucht, wenn es mal nicht läuft. Er ist wie eine Versicherung. In der Regel sollte man ihn nicht brauchen.

Gruß Ingo
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Speedator am 05. April 2007, 01:09:43
Naja, das mit dem "das Geld bleibt in den eigenen Staaten" ist ja auch ein wenig zu simpel gedacht. Erstens wird die Raktete primär in Italien entwickelt, aber die ESA ist ja wesentlich größer.

Aber was noch entscheidender ist: Es gibt keinen wirklich großen Anreiz wirklich an die Probleme heranzugehen, wie Kosten etc.. "Die werden das ja eh abnehmen...". Da ist das ganze zwar kurzfristig "im eigenen Stall" geblieben und sicherlich lässt sich auch einiges allgemeine Know-How daraus ableiten. Aber langfristig rüstet man sich so auch nicht für einen Wettbewerb, sodass das ganze schon relativ kontraproduktive Züge hätte.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 23. Juli 2007, 19:40:17
DLR und Astrium forschen an einer Oberstufe für VEGA.

Quelle: http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-9863/

Das DLR hat einen Auftrag an Astrium zur Erforschung neuer Oberstufenkonzepte der VEGA vergeben. Deutschland ist zur Zeit am VEGA-Projekt nicht beteiligt. Da aber russische Startkapazitäten für Kleinstsatelliten aus militätischen Konversionraketen immer begrenzter werden, könnte VEGA an Bedeutung für Europas Zugang zum Weltall steigen. Damit könnte sich evtl. auch Deutschland noch am Projekt beteiligen, als Oberstufenspezialist.
Das Astriumprojekt hat den Namen VENUS (VEga New Upper Stage). Die Ergebnisse könnten in eine spätere Weiterentwicklung/Leistungssteigerung der VEGA einfließen. Eine Entscheidung könnte 2008 fallen.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: andi am 14. April 2007, 15:48:07
Hallo
Warum schaft es die Vega nichtin den gto Orbit ?   Sie ist ja schubstark ,und leicht für ihre Größe
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ILBUS am 14. April 2007, 17:08:02
Hallo Andi.

Der Schub aleine reicht nicht aus. Es macht noch viel aus, welchen Treibstoff die Rakete benutzt (Stichwort spezifischer Impuls des Triebwerks), dazu kommt wie viele Stuffen die Rakete hat, wie gross diese ist. Es ist nicht möglich eine Rakete belibieg klein zu machen, z.B wenn man nur 2g in Orbit befördern wollte wird sie Trotzdem einige Zehn Tonnen wiegen. Dann kommen dazu die Flügprofilmöglichkeiten der Rakete, und bei Feststofftriebwerken sind sie manchmal etwas eingeschrenkter (Stichworte: Freiflügphasen und Zündung in der Schwerlosighkeit, Anzahl der Zündmöglichkeiten).

Diese Rakete wurde nicht so ausgelegt GTOs bewältigen zu können.

Ich kann dir aus den Internetquellen über die Grundlagen den Bernd Leitenberger (http://www.bernd-leitenberger.de/raumfahrt.shtml) empfehlen. Mittlerweile ist für mich ein sehr gutes Nachschlagwerk geworden.

Speziel über Vega hat er auch berichtet. Guckst du hier-> 8-) (http://www.bernd-leitenberger.de/vega-rakete.shtml)

Beste Grüße. Und wilkommen im Forum
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Mary am 14. April 2007, 17:15:00
Die Vega wurde ja auch speziell für Satelliten in niedrigen und polaren Umlaufbahnen entwickelt. Also hauptsächlich für kleine Wetter- und Erdbeobachtungssatelliten.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: andi am 14. April 2007, 18:55:50
Dankeschön
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 23. Juli 2007, 19:27:02
DLR und Astrium forschen an einer Oberstufe für VEGA.

Quelle: http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-9863/

Das DLR hat einen Auftrag an Astrium zur Erforschung neuer Oberstufenkonzepte der VEGA vergeben. Deutschland ist zur Zeit am VEGA-Projekt nicht beteiligt. Da aber russische Startkapazitäten für Kleinstsatelliten aus militätischen Konversionraketen immer begrenzter werden, könnte VEGA an Bedeutung für Europas Zugang zum Weltall steigen. Damit könnte sich evtl. auch Deutschland noch am Projekt beteiligen, als Oberstufenspezialist.
Das Astriumprojekt hat den Namen VENUS (VEga New Upper Stage). Die Ergebnisse könnten in eine spätere Weiterentwicklung/Leistungssteigerung der VEGA einfließen. Eine Entscheidung könnte 2008 fallen.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: H.J.Kemm am 26. Juli 2007, 08:54:10
Moin,

Leichtgewicht- und Kleinstformat-Satelliten nehmen scheinbar zu. Deshalb dürfte sich auch hier ein Zukunftsmarkt auftun und wenn *VEGA* da mitmischen kann, ist es doch gut.

Hierzu ein Bericht aus RIA-Novosti: In der Welt von heute wird dem Bau von kleinen Weltraumapparaten immer mehr Bedeutung geschenkt.

Weiter dazu unter dem Titel: *Großes Potential trotz kleiner Größe* hier >>> (http://www.planet-smilies.de/computer/computer_025.gif) (http://de.rian.ru/science/20070726/69697701.html)

Jerry
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: roger50 am 01. September 2007, 03:04:59
N'abend,

man hat lange nichts mehr von diesem neuen Träger gehört. Aber ESA hat ein neues "Gemälde" der modifizierten Startrampe, von der früher die Ariane-1/2/3 gestartet ist, eingestellt:

http://[IMG]http://i9.tinypic.com/4y9da3t.jpg[/IMG]

Also bekommt jetzt auch dieser Launch Pad diese häßlichen Blitzschutzmasten.... :'(

Gruß
roger50

P.S.: Neu?... Man beachte das auf dem Bild angegebene Datum
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 05. Dezember 2007, 11:54:40
Das VEGA Hauptriebwerk wurde für eine Dauer von 111 Sekunden erfolgreich getestet. Das Triebwerk ist nun flugqualifiziert.
http://www.esa.int/esaCP/SEMXE029R9F_index_0.html

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021602.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021603.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021604.jpg)

Ich frage mich ja immer noch welchen Sinn es macht die VEGA zu bauen. Es kann dafür nur politische Gründe geben, denn gegen die russische Rockot und die Falcon 1 (im Bereich um 500kg) hat sie wirtschaftlich gesehen sowieso keine Chance.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 05. Dezember 2007, 14:04:55
Als Antwort zum Sinn:
Also ist es vor allem politisch motiviert. Aber das muss ja nicht falsch sein. Ohne politsches Engagement hätten wir auch keine Airbusse und keine Ariane.
Außerdem muss die Falcon sich auch erst noch beweisen.

Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Speedator am 05. Dezember 2007, 15:28:00
Wie Schillrich schon sagt. Ähnliches gilt ja für einen Großteil aller Raketen auch von anderen Nationen. Aber auch andere Systeme wie ATV etc.
Da geht es halt wirklich darum "Know-How" zu erhalten, bzw. langfristig sinnvollere(wirtschaftlichere) Systeme über die Erfahrung zu entwickeln(teils ist es aber dann auch wirklich schnöde Jobsubvention). Auch "Unabhängigkeit" von anderen Nationen ist ein wichtiger Punkt. Und schlussendlich spielt sicherlich auch eine Rolle den anderen nicht das Feld einfach so zu überlassen. Jeder Flug wird bezuschusst(wie bei Ariane ja auch in großem Umfang), sodass man den anderen(wirtschaftlichsten) ein paar Anteile abjagt.

Ob das wirklich sinnvoll ist lässt sich vortrefflich streiten. Schließlich fördert auch so eine Herangehensweise  das Know-How auch nur bedingt, weil man ja nicht wirklich zu Bestleistungen angetrieben wird.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: roger50 am 05. Dezember 2007, 22:48:04
N'abend,

Schillrich hat die wichtigsten Gründe für dei Entwicklung der Vega ja schon beschrieben.

Aber:

Speedator
Zitat
Aber auch andere Systeme wie ATV etc.

beim ATV muß ich widersprechen, für dessen Entwicklung gab's andere Gründe. Will aber hier nicht alles wiederholen, was ich hier: http://www.raumfahrer.net/raumcon/YaBB.pl?num=1130950659/220#220 schon erläutert habe.  ;)

Gruß
roger50

Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Speedator am 05. Dezember 2007, 23:32:32
Ich habe ja nur gemeint, dass es vieles gibt was nicht die wirtschaftlichste Lösung ist.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: knt am 06. Dezember 2007, 02:08:44
Die Vega ist doch auch eine Feststoffrakete - wie sieht es den da mit den Oszillationsproblem beim Schub aus mit dem die Ares 1 zu kämpfen hat?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 06. Dezember 2007, 06:36:33
Guten Morgen,

das Oszillationsproblem dürfte es grundsätzlich immer geben. Es gab und gibt aber ander Feststoffraketen und da hat man es im Griff. Die VEGA ist ja relativ kompakt, so dass das Schwingungsverhalten der Struktur anders sein dürfte als bei der langen dünnen ARES-I (ich vermute mal höhere Eigenfrequenzen bei VEGA). Wenn ausreichend Abstand zwischen den Eigenfreqzenzen der Struktur und den Frequenzen der Treibstoffverbrennung besteht, dann sollte es kein "großes" Problem sein, soll heißen, der ungleichmäßige Abbrand sollte dann die Struktur nicht zu stark und schnell anregen können.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: STS-49 am 01. Februar 2008, 17:44:14
Hallo,

Da dieser Thead ist wohl ein bißchen versunken.
Gibt es irgendwas neues in der Entwicklung von VEGA ?

nico

Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: moritz am 01. Februar 2008, 18:43:19
@nico: Ich glaube nicht....

Irgendwie erinnert mich die VEGA voll an die TAURUS. Hat sich da die ESA vielleicht was abgeschaut??

Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: STS-49 am 01. Februar 2008, 19:07:21
Hi,

Das sich TAURUS und VEGA in gewisser weise ähnlich sind kann man wohl nicht abstreiten.


VEGA:
(http://www.pic-upload.de/01.02.08/31x59n.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-380287/050323151854.jpg.html)

TAURUS:
(http://www.pic-upload.de/01.02.08/6q3un4.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-380295/200px-Taurus_3210_launching_ROCSAT_2.jpg.html)

nico
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: moritz am 04. Februar 2008, 13:59:42
im Raketentypenbuch steht, dass VEGA 2500 kg in den LEO tragen kann...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: STS-49 am 04. Februar 2008, 14:12:31
Hm....

http://de.wikipedia.org/wiki/Vega_%28Rakete%29

Hier sind 1500Kg angegeben.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Nitro am 04. Februar 2008, 14:19:14
2500 Kg wäre in einen Orbit mit 0° Inklination und minimaler Höhe (wahrscheinlich so um die 200 - 300 km). 1500 Kg  Nutzlast entspricht einem Orbit von 700 km mit einer Inklination von 99,8 °. Habt also beide recht. ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 31. März 2008, 15:40:49
Die zweite Stufe der VEGA, Zefiro 23, wurde erfolgreich getestet. Damit ist nun auch das Triebwerk der zweiten Stufe flugqualifiziert.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMSEBR03EF_index_0.html

Bild:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021601.JPG)

Nahaufnahmen werden keine gezeigt. Ist das Aussehen des Triebwerks geheim oder was? :-?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 01. April 2008, 17:35:45
Laut NASASpaceflightforum verschiebt sich der Jungfernflug der Vega auf Juni 2009. Der zweite VEGA Flug auf Ende 2009.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 07. Juni 2008, 13:24:30
Die ESA hat die Kleinstsatelliten (CubeSats) als Nutzlast für den Jungfernflug der VEGA ausgesucht:

Quelle: http://www.esa.int/esaED/SEM2BPUG3HF_index_0.html

Aus 22 Vorschlägen europäischer Universitäten und Institute wurden 9 (+2 Backups) gewählt. Ursprünglich sollten nur 6 der ca. 1kg schweren Satelliten mitfliegen. Auch für die beiden Backups wird eine Flugmöglichkeit gesucht. Leider hat es ein deutscher Vorschlag aus Würzburg nur als Backupoption geschafft.

@Tobi
In dieser Meldung der ESA steht immer noch Ende 2008/Anfang 2009 als Startdatum.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 07. Juni 2008, 14:26:57
Bei den CubeSats fällt auf, dass signifikant viele italienisch sind , 3 von 9 ... ein Schelm wer böses denkt ;).
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 07. Juni 2008, 14:34:48
Bei dem Startdatum Juni 2009 handelt es sich offenbar um eine "inoffizielle" Information vom PW-Sat Team.

Steht hier:
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=6076.30

Natürlich weiß ich nicht wie zuverlässig diese Information ist.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 25. Juli 2008, 17:14:02
Meine Güte was treibt die ESA eigentlich mit der VEGA:
Zitat
The Vega qualification flight is planned for November 2009. A few months later, once the flight data has been analysed, a flight qualification review will be conducted.

und
Zitat
Announcement of opportunity for second flight of Vega small launcher in mid-2010

VEGA Jungfernflug im November 2009 und zweiter Flug in der Mitte von 2010 !!!

Quelle:
http://www.esa.int/SPECIALS/Launchers_Home/SEM3MKXIPIF_0.html

Kein Kommentar.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 25. Juli 2008, 17:23:26
Der ganze Bericht  liest sich seltsam. Man hat anscheinend schlechte Nachrichten, spricht sie aber nicht offen an und versucht stattdessen mit schwammigen Aussagen über das Startprogramm einen guten Anschein zu erwecken ... das ist zweifelhafte Öffentlichkeitsarbeit.

(Oder lese nur ich das so ...?)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 25. Juli 2008, 17:53:36
Da vergleichst du aber auch schon wieder Äpfel mit Birnen ;).
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 25. Juli 2008, 17:55:43
Ich wusste, dass du das jetzt sagst. ;D

EDIT: Korrigert. ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Pirx am 11. August 2008, 19:41:33
Zitat
Meine Güte was treibt die ESA eigentlich mit der VEGA:
Zitat

Zitat
Announcement of opportunity for second flight of Vega small launcher in mid-2010
...
Quelle:
http://www.esa.int/SPECIALS/Launchers_Home/SEM3MKXIPIF_0.html
Kein Kommentar.

Am 25.07.2008 hat ESA da also mitgeteilt, dass sie jetzt Vorschläge für Nutzlasten für den zweiten Flug der Vega (Mission VERTA 1), geplant für Mitte 2010, sucht.

Geplant ist, einen niedrigen sonnensynchronen Orbit im Bereich zwischen 500 und 800 km Höhe zu erreichen.

Vorstellbar ist eine Mission mit zwei Satelliten im Massebereich von 2x 300 - 500 kg,
oder eine Mission mit einem Satelliten im Bereich zwischen 300 - 500 kg,
oder eine Misson mit mehreren Raumfahrzeugen im Bereich zwischen 100 - 150 kg.

Ausserdem will man den Mitflug eines Kleinstsatelliten für den Bildungsbereich ermöglichen.

Mit der VERTA 1 Mission soll die Mehrfachnutzlastfähigkeit der Vega demonstriert werden.

Gruß

Thomas
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Pirx am 11. August 2008, 20:12:01
Zitat
Ja das denke ich auch. Bei der Vega weiß man ja auch nicht so recht wo man ist. Was genau ist der Grund für diese Verzögerung? Eine kleine Randbemerkung: Die VEGA entwicklung wurde 1998 gestartet . Das macht dann mindestens 11 Jahre Entwicklung. ...

Grund für die Verzögerungen bei der VEGA, den ich mir im konkreten Fall gut vorstellen kann, sind die anfänglich häufig vorgenommenen Anforderungs- und Designänderungen. Ab zweitausendwieviel war denn klar, was man genau bauen will? Ausserdem ist die Finanzierung des Projektes auch nicht immer ganz dem Projekt förderlich ausgefallen, habe ich gelesen.

Gruß   Thomas
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 19. August 2008, 16:19:44
Ein Bericht über die VEGA im ESA Bulletin:
http://www.esa.int/esapub/bulletin/bulletin135/bul135f_bianchi.pdf
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: gorgoyle am 21. August 2008, 12:28:06
Wenn man aus der Vega-I eine Vega-II entwickeln würde, indem man die 2te und 3te Stufe auf einen Durchmesser von 3m wie die 1te Stufe vergrößern würde, welche Nutzlastkapazität würde sich daraus in etwa für die Vega-II ergeben?

Wenn man die Vega-Technologie für die Ariane-Booster verwenden würde, welche Nutzlastkapazität für sich in etwa für die Ariane-5 ergeben?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Crest am 21. August 2008, 13:40:38
Für die Ariane wird meist eine Nutzlastvergrößerung von ca. 1 Tonne angegeben.

Bei der Vega einfach so die oberen Stufen zu vergrößern wird nicht reichen. Die werden dadurch schwerer, und dann reicht die Schubkraft der ersten Stufe eventuell nicht mehr aus.

René
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 21. August 2008, 13:47:30
Den Gedankengang hatte ich auch, aber die erste Stufe der VEGA ist stark genug:

T/W = 3040000N / 9.81m/s/s / 137000kg = 2.26

Theoretisch kann die VEGA damit noch doppelt so schwer werden wie jetzt und kommt immer noch vom Starttisch weg. Das ist nun mal die Eigenart von Feststofftriebwerken, dass sie im allgemeinen mehr als genug Schub produzieren.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 24. Oktober 2008, 20:33:34
Das Triebwerk Zefiro 9-A, was in der dritten Stufe der VEGA zum Einsatz kommt, wurde erfolgreich getestet:
http://www.esa.int/esaCP/SEM0KERTKMF_index_0.html


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021600.jpg)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: GlassMoon am 24. Januar 2009, 12:53:10
wie stehts mit vega?`wann kann man den ersten start erwarten?

Nachrichten von Vega gabs ja schon lange nichtmehr..
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 24. Januar 2009, 12:55:10
Der Jungfernflug wird nicht vor Dezember 2009 stattfinden.

Steht hier:
http://www.esa.int/esaCP/SEMS2GTTGOF_index_0.html
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 30. Januar 2009, 19:38:51
Die italienische Raumfahrtagentur hat ein Video zur VEGA auf ihrer Webseite:
http://www.asi.it/en/multimedia_en/videogallery/vega

Man sieht einige bewegte Bilder von Triebwerkstests, die Herstellung der Tanks und natürlich Computeranimationen. Leider kann ich kein italienisch, kann also nicht sagen, ob was interessantes neues gesagt wurde.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 21. Februar 2009, 11:52:34
Der VEGA Starttower hat seine "Jungfernfahrt" abgeschlossen:
http://www.arianespace.com/news-soyuz-vega/2009/2009_02_20_gantry_rollout.asp
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Kreuzberga am 25. März 2009, 20:57:28
Vor dem Ministeratstreffen in Den Haag wurde schon länger über einen geplanten Einstieg Deutschlands bei der Vega berichtet. Ziel sollte es sein, eine neue kryogene 3. Stufe zu entwickeln.

Ist dies nun geschehen oder nicht?

Ich habe bei einer kurzen Recherche keine Infos darüber gefunden. Auf der DLR-Seite gibt es nur die interpretationsfähige Aussage, Deutschland würde die Sojus und Vega Programme "unterstützen".
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 25. März 2009, 21:19:38
Soviel ich weiß, sollen neue Erkenntnisse bei der Boosterentwicklung für die VEGA auch in die Ariane 5 Booster Entwicklung fließen. Die Ariane 5 Booster werden (zumindestens zum Teil) von MT Aerospace AG in die Augsburg gebaut.

Da MT Aerospace eine deutsche Firma ist, soll es Sinn für Deutschland machen in das Projekt einzusteigen.

So hab ich das jedenfalls verstanden als Feustel-Büechl das bei einem Vortrag erzählt hat. Ist schon etwas länger her, insofern kann ich mich nicht mehr ganz genau erinnern.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Kreuzberga am 25. März 2009, 22:12:09
Hallo Tobi,

ja, von der Idee habe ich auch gehört, aber ich glaube diesbezüglich sind noch keine weiteren Aktivitäten angelaufen.

Außerdem haben die Booster ja nix mit der kryogenen Oberstufe zu tun. Auch würde der Auftrag an EADS Bremen und nicht an MT Aerospace.

Du hattest im Ministerrats-Thread geschrieben, dass Deutschland eventuell nach einem ersten erfolgreichen Flug einsteigen möchte, aber das war vor dem Ratstreffen. Wahrscheinlich ist es trotzdem der aktuelle Stand...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 25. März 2009, 22:15:53
Hallo Timo,

zu der Oberstufe weiß ich leider auch nichts.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 29. April 2009, 15:42:36
Zitat
The qualification and certification phase for the three solid propellant engines for Vega has been passed with flying colours.

The last engine, the third stage of the new European Vega launcher, Zefiro 9, manufactured by Avio, has completed all the qualification stages and is now ready, together with Zefiro 23 and P-80, for the production stage, after which propellant will be loaded and the engines will be shipped to French Guyana where they will be assembled for the first launch planned for 2010.

Die Qualifikation und Zertifikation aller drei VEGA Feststoffmotoren ist abgeschlossen, aber der Jungfernflug wird erst 2010 stattfinden.

Quelle:
http://www.aviogroup.com/en/media_room/press_release/2009/vega_launcher_engines_ready_for_lift_off
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Kreuzberga am 09. Mai 2009, 19:53:59
Das Unternehmen ELV, welches zur Avio Group und ASI gehört und eigens für die Entwicklung und Qualifizierung der VEGA gegründet wurde, hat eine kleine Broschüre zur VEGA herausgegeben. Sie ist hier abrufbar, wenn man auf "ELV" klickt: http://www.aviogroup.com/en/media_room/downloads

Besonders interessant erscheint mir die letzte Seite, auf der von  möglichen zukünftigen Entwicklungen und Anwendungen die Rede ist. Folgende Punkte hält ELV für möglich:


Das liest sich natürlich wie ein Wunschzettel von ELV! Aber mit der relativ zur Ariane günstigen VEGA Versorgungsmissionen zur ISS zu fliegen, finde ich eine irgendwie reizvoll. Aber welche Nutzlastkapazität hätte denn eine VEGA mit neuer, kryogener Oberstufe zur ISS? Die jetzige VEGA würde in einen 400 km-Orbit bei einer Inklination von 52° ungefähr 2 Tonnen schaffen. Mit neuer Oberstufe wären das dann auch nicht mehr als 2,6 t.

Wieviel effektive Nutzlast könnte man denn mit diesem geringen Massenbudget zur ISS bringen, insbesondere, wenn das neue Vehikel noch über die Fähigkeit zum Wiedereintritt verfügen soll? Allein der dafür notwendige Hitzeschild würde doch schon min. ein paar Dutzend Kilos auf die Waage bringen.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 09. Mai 2009, 20:37:31
Hallo Timo,

vielleicht ist das "Vega Space Vehicle"-Konzept weiter gedacht, praktisch mit einer neuen Rakete, ähnlich wie es Orbital mit der Taurus II versucht, die ja auch verhältnismäßig klein ausfällt. Mit einer Rakete in der VEGA-Klasse kann ich mir keine sinnvolle Versorgung vorstellen.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: max-q am 10. Mai 2009, 13:20:00
Ich frage mich langsam, was all die Entwicklungen von Trägersystemen als Zugang zur ISS noch bringen sollen? Realistisch betrachtet dürften viele Systeme der ISS doch wohl bereits 50% der Lebensdauer hinter sich haben. Da droht also die Situation wie zuletzt auf der Mir, wo die Kosmonauten die meiste Zeit nur noch mit Reparaturen beschäftigt waren. So verkommt Raumfahrt aber irgendwann tatsächlich zum Selbstzweck. Ernsthafte Konzepte, wie die ISS weiterbetrieben werden soll/kann, wenn die ersten Module versagen, sind mir aber nicht bekannt. Ist es überhaupt vorstellbar, ohne das Shuttle komplette Core-Module auszutauschen? Oder auch nur abzuschotten und Ersatz an einem anderen Knoten anzudocken. Falcon 9, Taurus II und ein Vega Space Vehicle können da wohl keine Abhilfe schaffen, bestenfalls die Ersatzteile ranschaffen. Abgesehen von den Entwicklungszeiten derartiger Projekte. Den ersten beiden gebe ich ja noch eine Chance, serienreif zu werden, bevor die ISS im Pazifik versenkt wird. Aber einer VEGA+?! Ich sehe schon jetzt das VEGA Projekt kritisch. Überschreitungen des Zeit- und Kostenrahmens und Konkurrenz zu anderen Projekten mit europäischer Beteiligung (Sojus in Kourou und Rockot). Das man versucht, Raumfahrt Kompetenz zu erhalten, kann ich ja verstehen. Aber eine vernünftige Strategie kann ich dahinter ehrlich nicht entdecken. Bereits die VEGA wurde unter etwas merkwürdigen Umständen vom italienischen zum europäischen Projekt. Ich könnte mir vorstellen, dass sich das mit dem Vega Space Vehicle Projekt, das die Industrie zunächst noch aus eigener Tasche bezahlt, irgendwann wiederholt. Und Trägersysteme ohne geeignete Nutzlasten oder anzufliegende Ziele hatten wir ja schon einige...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 15. Juni 2009, 00:27:30
Der VEGA Jungfernflug soll nun im Oktober 2010 stattfinden:
http://www.flightglobal.com/articles/2009/06/14/327885/paris-air-show-soyuz-french-guiana-launch-delayed-to.html
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Cosmo am 15. Juni 2009, 00:53:50
Der VEGA Jungfernflug soll nun im Oktober 2010 stattfinden:
http://www.flightglobal.com/articles/2009/06/14/327885/paris-air-show-soyuz-french-guiana-launch-delayed-to.html
:o :o :o
Wieder ein ganzes Jahr nach hinten? Ganz schön peinlich. Und das geht schon seit Jahren so...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 15. Juni 2009, 09:32:58
Pläne für kosteneffektivere Oberstufen für die VEGA wurden erstmal verschoben, weil die Kosten der Rakete insgesamt nicht gesenkt werden konnten.

Deutschland soll dem VEGA Programm jetzt beitreten und dann eine Oberstufe entwickeln, die die bisherige dritte und vierte Stufe ersetzen soll.

Mehr dazu hier:
http://www.flightglobal.com/articles/2009/06/14/327883/paris-air-show-commercial-soyuz-vega-launchers-face-up-to-cost.html
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 15. Juni 2009, 09:54:54
Schon jetzt Pläne für eine neue Oberstufe? Hat man am Markt vorbei gebaut? Das Ding fliegt noch nicht mal und damit rückt die Marktreife noch mal weiter in die Ferne.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: -eumel- am 15. Juni 2009, 10:05:28
Schlechtes Management - das trifft man heute überall.
Da werden die Millionen sinnlos verballert!
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 15. Juni 2009, 10:09:36
Ich weiß nicht, ob das konkret oder ausschließlich dem Management anzulasten ist. Wenn es absehbar Probleme oder Defizite bei Kosten, Effizienz und Technik gibt, dann sollten auch die Entwickler selbst merken, dass man irgendwie falsch voran schreitet. Gerade bei einem noch unfertigen Produkt hat man ja noch Möglichkeiten einzugreifen.

Gut, ob da was falsch gemacht wurden, und wer was wie zu verantworten hat, ist hier ja auch eher wilde Spekulation unsererseits.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: paygar am 26. Juni 2009, 23:32:28
Das Training des Launch Teams hat begonnen, sie sind grad dabei ein Mock-Up eienr Vega zusammenzubauen um den Startplatz auf die richtigen Flüge vor zu bereiten.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021598.JPG)
Bild: Arianespace

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021599.JPG)
Bild: Arianespace

Press Release:
http://www.arianespace.com/news-soyuz-vega/2009/2009_06_25_vega_launchsite_update.asp (http://www.arianespace.com/news-soyuz-vega/2009/2009_06_25_vega_launchsite_update.asp)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Plutoman am 15. September 2009, 02:12:58
Laut "ESA bulletin Nr. 139 (August 2009)"

wird der erste Start nun mit November 2010 datiert.

Zitat
Page 63

- First launch November 2010
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Kreuzberga am 20. Oktober 2009, 23:59:38
November 2010. Eigentlich kaum zu glauben, wenn man bedenkt, wann die Entwicklung begann. Besonders schade finde ich auch, dass Gründe für die z.T, erheblichen Verzögerungen so gut wie nie öffentlich gemacht werden!  :(

Auf der finanziellen Seite sind solche Verzögerungen auch nicht gerade vorteilhaft. Die von dem 2008er Ministerrat bewillgten Mittel für das VERTA-Programm müssen nun weiter in die Zukunft gestreckt werden.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 16. Dezember 2009, 23:01:30
Ein VEGA Triebwerkstest von der dritten Stufe:
http://www.youtube.com/watch?v=ITM9RCvs78U&feature=player_embedded
Ist das italienisch in was der Countdown runtergezählt wird?

Ansonsten schön, dass man solche Videos mal zu sehen bekommt, anstatt nur Standbilder. :) Von den ganzen Ariane Tests erfährt man ja nur sehr wenig und Videos gibt es auch nur sehr wenige.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: runner02 am 17. Dezember 2009, 15:42:37
Zitat
Ist das italienisch in was der Countdown runtergezählt wird?
Si, è vero ;)

Also vermute ich mal zu wissen, wo dieser Test durchgeführt wurde...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: GlassMoon am 17. Dezember 2009, 16:45:52
Steht ja auch in der Videobeschreibung ;) :
Zitat
On 28 April, the peace and quiet of the Sardinian coast was suddenly interrupted by a powerful roar as a Vega third-stage Zefiro 9A motor ignited for its final qualification firing test.

28. April, auf Sardinien.
Ganz schön viel Power für ne dritte Stufe.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 05. Januar 2010, 14:47:33
Start jetzt Dezember 2010:
http://www.esa.int/esaCP/SEMUNMIJX3G_Germany_0.html
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Kreuzberga am 05. Januar 2010, 16:49:02
Start jetzt Dezember 2010:
http://www.esa.int/esaCP/SEMUNMIJX3G_Germany_0.html

Hey, d.h. aber, dass während des letzten halben Jahres der Start lediglich um einen Monat nach hinten verschoben wurde. Das ist doch ein gutes Zeichen!  ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: James am 05. Januar 2010, 17:02:14
Ja, wenn zwischen den Verschiebungen mehr Zeit verstreicht, als die Zeit um die immer verschoben wird, dann holt man auf  ;D
(man wird ja sooo bescheiden)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 05. Januar 2010, 23:50:42
Der tatsächliche Erstflug könnte dann also im Februar oder März 2011 erfolgen, nicht wahr?  ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Martin am 18. Januar 2010, 05:42:04
Der Start koennte doch noch nach 2011 rutschen. Jean-Jacques Dordain, Generaldirektor der ESA, sagte, er gehe von einem Start um den 31.12.2010 aus und man werde im April sehen, ob es kurz vorher und kurze Zeit spaeter sein wird. Im April werden kombinierte Tests von Rakete und Startanlagen stattfinden zusammen mit einer Ueberpruefung der Qualifikation der Bodensysteme. Die Bodenkomponente des neuen Traegersystems ist noch mit einigen Unsicherheiten behaftet und koennte so fuer Verzoegerungen sorgen.

http://spaceflightnow.com/news/n1001/18vega/
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 10. März 2010, 17:27:15
Wer ist eigentlich der Hauptauftragnehmer für die VEGA? Das ist die italienische Firma ELV S.p.A. (European Launch Vehicle), gegründet von Avio und ASI (italienische Raumfahrtagentur) im Jahre 2000.

Hier ist deren Webseite:
http://www.elv.it/en/
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: roger50 am 11. März 2010, 23:51:19
N'abend,

ich glaube, man sollte noch mal klarstellen, daß VEGA eigentlich kein ESA-Projekt ist, und von ESA auch nicht initiert wurde. Es gab und gibt genug andere Träger dieser Leistungsklasse.

Es war Italien, das dieses Projekt wollte und mit nahezu 2/3 auch die Kosten trägt. I ist an der erfolgreichen Ariane-5 kaum beteiligt, bei AR-4 war das noch anders. Es sind ja auch relativ wenige andere Länder, die sich finanziell beteiligen, D zum Beispiel mit genau 0 €. Denn VEGA ist gleichzeitig ein Konkurrent des erfolgreichen deutschen Unternehmens ROKOT.

Und alles was z.B. F beiträgt (ca.12 %) geht in die Bodenanlagen im CSG. Oder CH, die mit den 1,x % ihr größtes nationales Raumfahrt-Unternehmen Contraves (heute RUAG) sponsern, die dafür die Nutzlastverkleidung bauen.

Italien ist in der ESA für seine Alleingänge berühmt/berüchtigt. Denn auch die MPLMs und Node's wurden praktisch an der ESA vorbei mit NASA vereinbart und gebaut.

Also bitte nicht auf die ESA schimpfen, wenn sich die VEGA mal wieder verzögert.... ;)

Gruß
roger50
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 01. Mai 2010, 13:23:29
Die VEGA wird jetzt frühstens Anfang 2011 starten:
http://www.spacenews.com/launch/100430-delays-vega-european-soyuz.html
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 12. Juni 2010, 08:15:28
Kurioses aus Europa:

Französische Ausfuhrbestimmungen für die Flugsoftware von Astrium France verhindern deren Nutzung in der VEGA. Für die ersten beiden Flüge könnte es eine Ausnahme geben, danach soll ein italienisches Ersatzprodukt eingeführt sein. Hintergrund ist scheinbar, dass man keinen tiefen Einblick in die Details der französischen Software erhält und daher ein eigenes Produkt wählt/benötigt.
Das Ganze soll das Budget nicht erhöhen/überziehen. Einige Worte auf der ILA ("Vega is within its approved budget") werden aus Erfahrung so interpretiert, dass man nicht mehr als 20% über dem (jetzt) pelanten/festgelegten Budget liegt.

Quelle: http://www.spacenews.com/civil/100611-french-export-restrictions-snare-vega.html (http://www.spacenews.com/civil/100611-french-export-restrictions-snare-vega.html)

Hmmm, erinnert mich an die letzten Diskussionen hier:
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Pirx am 16. August 2010, 10:59:13
Bilder vom mobilen Vega-Integrationsgebäude, veröffentlicht in der Juli-2010-Ausgabe des Latitude-5-Magazins (... der Nr. 89 ...):

(http://www.raumfahrer.net/news/images/vegaintbuildoutesacnesaspacecsgsmartin400.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/vegaintbuildoutesacnesaspacecsgsmartin.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/vegaintbuildint2esacnesaspacecsgsmartin400.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/vegaintbuildint2esacnesaspacecsgsmartin.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/news/images/vegaintbuildint1esacnesaspacecsgsmartin400.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/vegaintbuildint1esacnesaspacecsgsmartin.jpg)
(zum Vergrößern jeweils anklicken) (Quelle: ESA/CNES/Arianespace/CSG S. Martin)

Gruß   Pirx
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 10. September 2010, 09:33:58
Was liest man denn hier:
http://www.spaceflightnow.com/news/n1009/09falcon1e/

Zitat
In an interview with Spaceflight Now, Le Gall said the Vega rocket should make its first flight in mid-2011.

Jetzt Mitte 2011.....
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 10. September 2010, 13:01:43
So läuft das nun einmal in der zeitgenössischen Weltraumfahrt. :(

Zumindest wird der Abstand zwischen dem "Jetzt" und dem pronostizierten Starttermin immer kleiner.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: websquid am 10. September 2010, 16:15:25
Analog zur Angara-Formel von NovKos (Zeitpunkt des Erststarts t+2 Jahre, wobei t jetzt ist) stelle ich mal die Vega-Formel auf: Erststart ist t+1 Jahr, wobei t jetzt ist ;)

Wirklich frustrierend, wie viel die Vega hinter sämtlichen jemals aufgestellten Zeitplänen hinterherhinkt. Ich krieg wirklich Lust, das Teil höchstpersönlich fertigzubauen und zu starten ::)

mfg websquid
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Speedator am 10. September 2010, 16:21:11
Naja, man hat jetzt ja mit Falcon 1e und PSLV weitere Alternativen in Europa ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: websquid am 10. September 2010, 16:27:26
Nicht zu vergessen die Rockot, die ja auch von Astrium vermarktet wird. Wer weiß, vielleicht kommt sogar noch die ominöse Sojus 1 als Konkurrent der Vega. Die könnte man sogar von Kourou starten...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 11. September 2010, 14:39:39
Die Rockot wird aber doch nur aus dem "Magazin" verschossen, oder? Neu bauen wird man für Satellitenstarts eher keine mehr. Da kommen höchstens noch weitere Ausmusterungen hinzu, aber soviele Atom-Raketen wie anno dazumal hat man in Russland auch nicht mehr.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Martin am 12. September 2010, 06:34:18
Derzeit hat Russland noch 70 UR-100NUTTH (die Basis fuer Rokot) im aktiven Einsatz, im Jahr 2000 waren es noch 150. Nicht enthalten sind dabei Ersatzraketen. Nimmt man eine Startrate von 3 Fluegen pro Jahr an, wuerden diese also noch fuer die naechsten 50 Jahre reichen.

Martin
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 12. September 2010, 18:41:44
50 Jahre? Da wird wohl eher die Frage aufkommen, ob man dann diesen Raketen noch trauen kann (oder will). Mittelfristig dürfte die Rockot jedenfalls genügend Aufträge finden.

Wo mögen bei den Kunden einerseits und beim Provider andererseits die Grenzen liegen?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Pirx am 12. September 2010, 21:32:48
Naja, man hat jetzt ja mit Falcon 1e und PSLV weitere Alternativen in Europa ;)
Bin mal gespannt, welche potentiellen VEGA-Nutzlasten schließlich auf einer von Arianespace mitvermarkteten PSLV mitfliegen ... (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3422.msg156924#msg156924 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3422.msg156924#msg156924)) ...
Und wer weiß, was Astrium bereits an Transportverträgen in petto hat, für die es bald einen Träger (z.B. von SpaceX) braucht ... (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4216.msg157754#msg157754 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4216.msg157754#msg157754)) ...

Gruß  Pirx
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 13. September 2010, 00:06:30
Das bleibt dann abzuwarten. Wir wissen auch nicht, wieviel Geld die an der Vega beteiligten Nationen bereit sind zuzuschießen. Für die zukünftigen Kunden zählen am Ende immer wieder dieselben Faktoren, wie Preis, Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und vielleicht noch der eine oder andere zusätzliche. Die Leistungsfähigkeit und Flexibilität der Rakete spielt da ebenso eine Rolle wie die des Startplatzes.

Wenn Astrium allerdings auf SpaceX setzt, könnte man mit Zitronen gehandelt haben. Wenn dort alles so einigermaßen sauber läuft, dann wird es dennoch noch Jahre dauern, bis die Falcon 1e ein zuverlässiger Träger sein wird. Kurz- bis mittelfristig konzentriert man sich nun einmal auf die Falcon 9, und dabei eben auf den wichtigen NASA-Auftrag. Mit anderen Worten: Die Vega hat immer noch gute Chancen, operationell zu werden und trotz ihres etwas höheren "Kampfgewichts" im Revier der Falcon 1e zu wildern.

Es bleibt also in der Tat spannend...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: MR am 13. September 2010, 10:59:20
Auf der anderen Seite weiß aktuell auch keiner, wie zuverlässig die Vega ist / wird. Man braucht nur mal mit der Pegasus zu vergleichen. Die Pegasus hat eigentlich recht wenig echte Fehlstarts, aber es kam sehr oft vor, das die Nutzlast nicht in der vorgesehenen Umlaufbahn abgesetzt wurde. Feststoffraketen sind dabei sehr kritisch, da sie sich nicht genau abschalten lassen. Selbst mit zusätzlicher flüssiger Oberstufe gab es daher bei der Pegasus sehr viele Probleme.

Wenn Astrium SpaceX bei der Falcon 1e etwas unter die Arme greift, um die Zuverlässigkeit weiter zu steigern und die Startkosten unter Kontrolle zu halten, könnte die Falcon 1 durchaus ein ersthafter Konkurent für die russischen Träger und vor allem die Vega werden. Als flüssigkeitsgetriebener Träger hat sie alle Vorraussetzungen, um Nutzlasten weit genauer als die Vega in die Bahn zu bringen.

Eventuell kann Astrium sogar bei der Falcon 9 helfen (falls die Zusammenarbeit so weit geht). Mit einem so erfahrenen Partner wie Astrium an der Seite könnte es für SpaceX schnell aufwärts gehen.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: mmeijeri am 13. September 2010, 11:30:45
Was würde das für Lyra bedeuten? Wird eine flüssige Oberstufe daher nicht noch wichtiger? Vielleicht sogar zwei flüssige Oberstufen.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Martin am 14. September 2010, 02:47:49
Auf der anderen Seite weiß aktuell auch keiner, wie zuverlässig die Vega ist / wird. Man braucht nur mal mit der Pegasus zu vergleichen. Die Pegasus hat eigentlich recht wenig echte Fehlstarts, aber es kam sehr oft vor, das die Nutzlast nicht in der vorgesehenen Umlaufbahn abgesetzt wurde. Feststoffraketen sind dabei sehr kritisch, da sie sich nicht genau abschalten lassen. Selbst mit zusätzlicher flüssiger Oberstufe gab es daher bei der Pegasus sehr viele Probleme.

Pegasus und Vega sind aber auch nicht die ersten Vollstaendigen Feststoffraketen, ich sehe da nicht so ein grosses Problem. In den USA war lange Zeit die Scout Lastesel fuer kleine Nutzlasten, Russland hat Erdbeobachtungssatelliten mit der Start-1 in den Orbit gebracht. Viele amerikanische Fluessigtreibstoff-Raketen hatten bis vor kurzen noch Feststoffoberstufen wie Star oder IUS .

Nicht zu vergessen moderne ICBM, welche vollstaendig mit Feststoff arbeiteten. Die MX Trident II D5 hat eine CEP von etwa 90m 120m. Die M-51 aus dem Haus EADS sollte aehnliche Faehigkeiten haben.

Martin
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: MR am 14. September 2010, 12:28:55
Pegasus und Vega sind aber auch nicht die ersten Vollstaendigen Feststoffraketen, ich sehe da nicht so ein grosses Problem. In den USA war lange Zeit die Scout Lastesel fuer kleine Nutzlasten, Russland hat Erdbeobachtungssatelliten mit der Start-1 in den Orbit gebracht. Viele amerikanische Fluessigtreibstoff-Raketen hatten bis vor kurzen noch Feststoffoberstufen wie Star oder IUS .

Mag sein, das man bei der Scot grundsätzlich mit weniger genauen Bahnen rechnete. Auch zeigt die Statistik der Scout besonders in der Anfangszeit sehr viele Fehlstarts. Zudem waren viele Nutzlasten der Scout Forschungssats, bei denen es wohl nicht ganz so sehr auf das genaue Einhalten der Bahn ankommt.

Feststoffoberstufen bei Flüssigkeitsraketen sind wieder ein anderer Fall. Hier wird die Feststoffoberstufe (die ja einen genau definierten Impuls abgibt) durch die genaue Flüssigkeitsrakete an einer genau definierten Stelle abgesetzt. Dadurch ist es auch mit einer Feststoffoberstufe möglich, Sats recht genau zu positionieren.
 
Nicht zu vergessen moderne ICBM, welche vollstaendig mit Feststoff arbeiteten. Die MX Trident II D5 hat eine CEP von etwa 90m 120m. Die M-51 aus dem Haus EADS sollte aehnliche Faehigkeiten haben.

Hier liegt der Fall noch anders. ICBMs bringen mit den Feststoffantrieben lediglich den Bus auf eine definierte Geschwindigkeit. Die Steuerung der Gefechtsköpfe selbst übernimmt dabei ein Flüssigtreibstoffsystem. Nur dadurch können ICBMs diese Genauigkeit erreichen.

Es kann allerdings auch sein, das Astrium lediglich Interesse an einem weiterem Träger mit der halben Nutzlast der Vega hat. Da würde die Falcon 1e mit 1 t Nutzlast für unter 10 Millionen Startkosten recht gut reinpaassen.

Was das betrifft, finde ich die Vega eh etwas ungünstig. Die Nutzlast ist zwar recht hoch, die Startkosten allerdings auch.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Martin am 14. September 2010, 15:02:49
Hi MR,

im Gegensatz zur MX (daher habe ich diese wieder gestrichen) nutz die D5 Feststoff in allen Stufen inklusive der 3., welche die Nutzlast aussetzt. Die MX konnte ihre Fracht dadurch ueber eine groessere Flaeche verteilen, auf den CEP hatte das aber keine grosse Auswirkung.


Fuer die Pegasus gibt es ja im Bedarfsfall HAPS um die Einschussgenauigkeit zu erhoehen. Vielleicht bietet Arianespace aehnliches an falls gewuenscht.

Martin
 
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: MR am 14. September 2010, 15:50:39
Hi MR,

im Gegensatz zur MX (daher habe ich diese wieder gestrichen) nutz die D5 Feststoff in allen Stufen inklusive der 3., welche die Nutzlast aussetzt. Die MX konnte ihre Fracht dadurch ueber eine groessere Flaeche verteilen, auf den CEP hatte das aber keine grosse Auswirkung.


Fuer die Pegasus gibt es ja im Bedarfsfall HAPS um die Einschussgenauigkeit zu erhoehen. Vielleicht bietet Arianespace aehnliches an falls gewuenscht.

Martin
 

Ich hab gerade mal etwas ausführlicher über die Vega recherchiert. Auch für die Vega steht eine mit flüssigen Treibstoffen angetriebene 4. Stufe zur Verfügung, die bei Bedarf einen genauen Bahneinschuss garantiert. Damit dürfte der Grund für die Zusammenarbeit zwischen SpaceX und Astrium wohl tatsächlich in der Suche nach einen günstigen Träger unterhalb der Vega zu suchen sein. Die Vega ist mit ihrem Preis und ihrer Nutzlast doch zum Teil etwas überdimensioniert.

PS: Die Tridend D5 wird selbst zwar von Feststoff angetrieben, die Gefechtsköpfe selbst aber haben ein eigenes Lenksystem (entweder Druckgas oder Flüssigtreibstoff).
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 14. September 2010, 18:32:18
Was soll denn das heißen? Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass die Vega immer als vierstufige Rakete starten soll, die letzte (ukrainische) Stufe eben mit flüssigem Treibstoff. Soll die Vega denn etwa ohne diese vierte Stufe eingesetzt werden können?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: mmeijeri am 14. September 2010, 18:44:40
Ohne flüssige Stufe geht das glaube ich nicht. Für Lyra würden die dritte und vierte Stufe durch eine neue LOX/CH4 Stufe ersetzt werden.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: roger50 am 05. November 2010, 22:52:15
N'abend,

bereits am 26 Oktober wurde eine (nicht mit Treibstoff gefüllte) P-80 Gundstufe zum Startplatz ELA-1 transportiert, um dort in den nächsten Monaten die Interface zum Bodensegment zu testen. Die Oberstufen einschließlich des Fairings folgen später. Details und Bilder hier:

http://www.arianespace.com/news-soyuz-vega/2010/2010_11_05_vega-update.asp (http://www.arianespace.com/news-soyuz-vega/2010/2010_11_05_vega-update.asp)

Gruß
roger50
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 19. Dezember 2010, 23:24:47
Mal etwas anderes: Ist die VEGA eine "moderne" Rakete? Als modern gelten heutzutage ja modulare Systeme, die sich für verschiedene Missionen anpassen lassen. Ist in der Richtung also irgendetwas für die VEGA geplant, von der möglichen deutschen VENUS-Oberstufe einmal abgesehen?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: websquid am 20. Dezember 2010, 00:11:01
In dem Sinne sicher nicht modern.Eigentlich wollte man nur Stufen zusammensetzen, die man sowieso schon vorliegen hatte bzw. die aus einfacher Konversion entstehen sollten. Das wurde dann aber immer aufwändiger, so dass dieser Sinn inzwischen nicht mehr vorhanden ist. Eigentlich hätte man die Reißleine ziehen müssen, aber so ist nunmal italienische Politik ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 20. Dezember 2010, 12:13:32
So läuft es halt in der Politik. Kein Wunder, dass die Italiener uns Deutschen jetzt mit ins Boot holen wollen.

Tja, sollen wir einmal ein wenig spekulieren? Nehmen wir ganz hypothetisch an, die Übertragung der Kräfte wäre handhabbar, wäre dann nach den Beispielen der bereits existierenden Delta IV oder der geplanten Atlas V eine VEGA Heavy denkbar? Wenn man die unterste Stufe bündeln würde, würde man dann alle Stufen gleich befüllen oder die mittlere so, dass sie immer später Brennschluss hat? Was könnte so eine Rakete leisten, und was spricht grundsätzlich gegen ihre Realisierung?

Zurück zur etwas wahrscheinlicheren und näheren Zukunft. Wo lägen denn so die Unterschiede zwischen der jetzt kurz vor dem Jungfernflug stehenden VEGA und der Weiterentwicklung mit VENUS? Jetzt ist es eine Rakete mit drei Feststoffstufen und einer Oberstufe, die mit flüssigem Treibstoff arbeitet. Die ebenfalls als Flüssigtreibstoffstufe ausgelegte VENUS würde meines Wissens gleich beide obere Stufen ersetzen. Das muss Auswirkungen auf das Flugverhalten haben.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: websquid am 20. Dezember 2010, 13:22:59
Man hat schon über so eine schwere Vega nachgedacht, in dem Fall würde man dann die VEGA/VENUS auf einen P240 von der Ariane 5 setzen. Dieses Konzept ist aber in der Schublade verschwunden, als man die Sojus nach Kourou geholt hat. Die liegt nämlich in der gleichen Leistungsklasse.

Wenn man Stufen bündeln würde ist es auch möglich, die Stufen die man parallel verbaut nacheinander zu zünden, um die Belastungen zu verringern (wie bei der Titan IV)

Die VENUS-Version wäre stärker als die VEGA, weil sie effizientere Treibstoffe einsetzt. Das Flugverhalten wäre tatsächlich etwas anders, aber das ist auf jeden Fall beherrschbar.

mfg websquid
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 21. Dezember 2010, 00:38:54
O.k., an der "Beherrschbarkeit" hatte ich auch nicht gezweifelt.  ;)

Die Frage ist aber eher, die, wieviel Nutzlast man mit welcher Genauigkeit in welche Bahn einschießen könnte. Die Frage nach den Kosten gehört selbstverständlich ebenfalls hinzu.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 08. Februar 2011, 21:03:35
So langsam sieht die VEGA ja wie eine Rakete aus:



Vielleicht klappts ja dieses Jahr mit dem Jungfernflug?

Mehr Bilder gibts in der Mediengalerie:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=94 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=94)

Update bei Arianespace:
http://www.arianespace.com/news-soyuz-vega/2011/2011_2_4_vega_update.asp (http://www.arianespace.com/news-soyuz-vega/2011/2011_2_4_vega_update.asp)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: rm39 am 11. Februar 2011, 16:17:36
So langsam sieht die VEGA ja wie eine Rakete aus:

Es fehlt nur noch die Nutzlast (Satellitendummy) mit Verkleidung. Diese hat man jetzt auf dem Nutzlastadapter montiert, als nächstes wird die gesamte Einheit zur ZLV launch facility transportiert um dort montiert zu werden.
http://www.arianespace.com/news-soyuz-vega/2011/2011_2_9_vega_update.asp (http://www.arianespace.com/news-soyuz-vega/2011/2011_2_9_vega_update.asp)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012609.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012609.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012612.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012612.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012624.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012624.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021597.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021597.jpg)
(klick für höhere Auflösung) Quelle: Arianespace
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: rm39 am 16. Februar 2011, 15:44:55
Zitat von: LEO link=topic=4208.msg174816#msg174816 date=1297437456
als nächstes wird die gesamte Einheit zur ZLV launch facility transportiert um dort montiert zu werden.
Das ist nun geschehen, die Nutzlast wurde auf der VEGA montiert.
http://www.arianespace.com/news-soyuz-vega/2011/2011_2_15_vega_update.asp (http://www.arianespace.com/news-soyuz-vega/2011/2011_2_15_vega_update.asp)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021595.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021596.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021596.jpg)
Quelle: Arianespace
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 30. März 2011, 18:34:32
Der VEGA Jungfernflug ist jetzt für "spät in 2011" angesetzt sagt Avio:
http://www.spacenews.com/launch/110330-avio-dip-revenue-vega-launch.html (http://www.spacenews.com/launch/110330-avio-dip-revenue-vega-launch.html)

....... ::)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 21. April 2011, 16:26:46
Man glaubt es fast kaum aber die VEGA nimmt tatsächlich jetzt Form an: :)

Mehr Infos hier:
http://www.esa.int/SPECIALS/Launchers_Home/SEMIV1ASJMG_0.html (http://www.esa.int/SPECIALS/Launchers_Home/SEMIV1ASJMG_0.html)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 20. Mai 2011, 23:05:35
Laut NASA ist der erste Start jetzt im Oktober:
http://msdb.gsfc.nasa.gov/launches.php (http://msdb.gsfc.nasa.gov/launches.php)

Zitat
OCT 2011   Vega ELV First Flight   ESA (cross-support)   NEN: MGS   Vega   ESA (cross-support)   Kourou, French Guiana   NEN: MGS
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 31. Mai 2011, 21:34:39
Der aktuelle ESA bulletin datiert den Start jetzt auf Ende Oktober:
http://www.esa.int/esaCP/SEMVEVNSNNG_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMVEVNSNNG_index_0.html)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 12. Juli 2011, 23:25:04
Beim DLR wird schon von Ende 2011/Anfang 2012 gesprochen:
Raumfahrtkalender DLR (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4276/6859_read-9938/)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 21. September 2011, 20:22:11
Die VEGA soll jetzt im Januar 2012 starten, laut ESA und Avio:
http://www.spacenews.com/civil/110921-vega-debut-pushed-january.html (http://www.spacenews.com/civil/110921-vega-debut-pushed-january.html)

Na dann warten wir doch mal ab, ob das Datum diesmal realistisch ist... ::)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 04. Oktober 2011, 22:36:05
Hier noch ein Video von Arianespace zu den Tests der Startanlagen Anfang des Jahres:
Vega at Guiana space center - Timelapse (http://www.vimeo.com/29725790)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: rm39 am 28. Oktober 2011, 20:24:52
Einen Bericht zur Vega wurde heute von der ESA veröffentlicht. Demnach wurden auch vier weitere Exemplare der Vega-Trägerrakete von der ESA und Arianespace bestellt.

Hier mehr zur kleinen Trägerrakete:

Vega kurz vor dem Einsatz (http://www.esa.int/esaCP/SEM75EHURTG_Germany_0.html)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 11. Dezember 2011, 01:23:35
Eieiei!! :o Schaut euch mal dieses PDF zur VEGA an:
download.esa.int/docs/launchers/Vega_5_HQ_A4.pdf (http://download.esa.int/docs/launchers/Vega_5_HQ_A4.pdf)

Zitat
Development costs
The total cost for the Vega programme, including the
development of the launch vehicle, ground segment and
P80 engine is €710 million. Avio SpA provided an additional
industrial investment of €76 million for the development of
the P80 engine.
The total cost for the VERTA programme, covering the first five
flights and related accompaniment activities, is estimated at
€400 million.

Das VEGA Programm hat in der Entwicklung bisher 710 Millionen Euro gekostet! Und das VERTA-Programm für 5 Flüge kosten 400 Millionen Euro! Ein VEGA-Flug könnte also bis zu 400/5=80 Millionen Euro kosten.

Und jetzt sag nochmal einer Feststoff sei günstig. Die VEGA ist wirklich eine Glanzleistung der euopäischen Raumfahrtindustrie. :(
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 11. Dezember 2011, 09:35:10
Wenn das die Größenordnung der Startpreise sein wird, sehe ich keine Mission des deutschen Raumfahrtprogramms, das mit dem Träger startet. Die Vega muss sich wahrscheinlich auf Mehrfachstarts konzentrieren. Stark genug ist sie ja.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: vger am 11. Dezember 2011, 15:40:09
VERTA ist auch ein Weiterentwicklungsprogramm für die Vega mit dem Ziel die Nutzlast auf 2 t zu steigern. Der Startpereis der Vega wurde vor 2 Jahren noch mit 22 Mill. Euro angegeben. Das Deutschland das nicht an der Vega beteiligt sein wollte mit ihr Satelliten startet dürfte auch so unwahrscheinlich sein. Man könnte ja sonst Astrium Bremen Aufträge wegnehmen.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 11. Dezember 2011, 16:15:02
Die letzte Schlussfolgerung passt nicht. Wir starten auch sonst nichts mit der Ariane V, sondern auf russischen Trägern, TerraSAR-X, TanDEM-X, SAR-Lupe, Grace, Champ, Bird ... und bald kommend: TET-1, dann EnMAP, irgendwann vielleicht DEOS. Mal schauen womit Merlin und H2Sat starten werden.

Einzige Ausnahme bisher: die beiden COMSATBw.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 11. Dezember 2011, 16:21:43
VERTA ist kein Weiterentwicklungsprogramm. Bei VERTA werden die ersten 5 Flüge bezahlt, außerdem geht es um Qualitätsichernde Maßnahmen wie das auch beim ARTA Programm der Ariane 5 der Fall ist. Und die Ariane 5 ME wird bisher auch nicht aus dem ARTA Programm sondern aus dem postECA-Programm bezahlt. Außerdem dürften mit VERTA auch eventuell anfallende Nachentwicklungen im Falle eines nicht erfolgreichen Jungfernflugs abgefangen werden.

Hier kann man sich über VERTA informieren:
http://esamultimedia.esa.int/docs/MinisterialCouncil/MC-VERTA_1811.pdf (http://esamultimedia.esa.int/docs/MinisterialCouncil/MC-VERTA_1811.pdf)

Das einzige was da steht bzgl Weiterentwicklung sind irgendwelche "Vorbereitende Maßnahmen" (vermutl. Studien und minimale Technologieentwicklung). Außerdem ist die Entscheidung über eine Weiterentwicklung noch garnicht getroffen. Ohne deutsche Beteiligung ginge das vermutlich auch garnicht. Die Entwicklung der neuen VENUS-Oberstufe dürfte nochmal mit mehreren 100 Millionen Euro zu Buche schlagen.

Der Startpreis der VEGA wurde mir persönlich von einem hohen ESA-Mitarbeiter Ende 2008 mit 30 Millionen Euro angegeben. Weniger ist es seitdem bestimmt nicht geworden.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: vger am 12. Dezember 2011, 00:15:51
@Schillerich: Das Deutschland gerne bei russischen Trägern startet vor allem bei Eurokot mit 50% Beteiligung von Astrium Bremen) ist mir nicht entgangen.

@Tobi: Dann hat sich VERTA doch ziemlich gewandelt. Als es aufgelegt wurde, war noch etwas mehr geplant. Zu dem Startpreis kann ich nachprüfbare Links nennen:
http://www.th.u-psud.fr/bpol/Call/Annex4-CV2015.pdf (http://www.th.u-psud.fr/bpol/Call/Annex4-CV2015.pdf)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 12. Dezember 2011, 16:56:07
Die Entwicklung der neuen VENUS-Oberstufe dürfte nochmal mit mehreren 100 Millionen Euro zu Buche schlagen.

Kommt VENUS denn? Ich meine mich daran erinnern zu können, dass die entsprechende Forschung des DLR das Ergebnis gebracht hätte, dass VENUS für viel Geld an Entwicklungskosten nur wenig mehr Nutzlast ergeben würde. Und wenn das so sein sollte, gäbe es doch eigentlich keinen Grund, mit diesem Projekt fortzufahren, oder?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: vger am 12. Dezember 2011, 17:48:51
Dem ist auch so.

Wenn dann kommt wohl eher die Lyra Stufe, auch weil Italien am stärksten am Projekt beteiligt ist. Pbwohl ich auch daran nicht glaube, man hat nichts mehr von ihr gehört.

Bestandteil von VERTA war (zumindest als es 2008 aufgelegt wurde) auch das Strecken der ersten beiden Stufen auf 100 bzw 40 t Treibstoff. Aber das scheint nach dem obigen Doku nun auch weggefallen zu sein.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 12. Dezember 2011, 23:07:41
Noch etwas anderes - im obigen ESA-Link steht folgendes:

Zitat
Je nach Art und Höhe der vom Kunden gewünschten Umlaufbahn kann die Vega Nutzlasten mit einer Masse zwischen 300 kg und 2500 kg ins All bringen. Als Eckwert gilt die Beförderung einer Masse von 1500 kg in eine polare Umlaufbahn in 700 km Höhe.

Wie schafft die Vega denn diese Flexibilität? Meint der ESA-Autor die verschiedenen Nutzlasten, wie sie in Kombination zu starten sind? Oder redet er tatsächlich über die Nutzlast einzelner Flüge? Das ließe sich dann eigentlich nur durch passende (geometrische) Befüllungen der Feststoffstufen steuern.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: vger am 12. Dezember 2011, 23:49:04
Flüssiger Treibstoff im AVM. Obere Grenze: maximale Nutzlast in 200 km / 5 Grad, untere Grenze: Beschleunigung übersteigt akzeptable Werte.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: klausd am 14. Dezember 2011, 17:11:48

Arianespace hat Ihren ersten kommerziellen Auftrag für die VEGA erhalten. Sie soll die zwei Satelliten Sentinel-2 und Sentinel-3 Familie Starten. Die Starts werden angedacht für 2014-2016. Die Satelliten sollen in eine sonnensynchrone Bahn geschossen werden in 800km Höhe. Jeder der beiden von Astrium und Thales gebauten Satelliten wiegt 1,2 Tonnen und ist für die optische Erdbeobachtung ausgelegt.

Gruß, Klaus
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 14. Dezember 2011, 17:42:20
Sentinel sind ESA/EU Satelliten von GMES. Leider wurden keine finanzielle Details veröffentlicht:
http://www.arianespace.com/news-press-release/2011/12-14-2011-Vega-Premiers-contract.asp (http://www.arianespace.com/news-press-release/2011/12-14-2011-Vega-Premiers-contract.asp)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 24. Januar 2012, 08:11:43
ELV SpA will/kann die Vega zu "russischen Preisen" anbieten:
http://spacenews.com/launch/012312-vega-expected-price-competitive-with-russian-rockets.html (http://spacenews.com/launch/012312-vega-expected-price-competitive-with-russian-rockets.html)

Man erwartet, dass man ca. 20% auf die Startpreise der russischen Konversionsraketen aufschlagen kann, da man einen hohen Mehrwert (Infrastruktur, Support, Qualität, ...) in Kourou bietet.
Bei zwei Flügen pro Jahr will man die Vega für 25 Millionen Euro pro Stück an Arianespace verkaufen. Wenn Arianespace dann 7 Millionen Euro aufschlägt, läge der Startpreis bei 32 Millionen Euro. Bei vier Flügen im Jahr könnte man die Vega für 22 Millionen Euro an Arianespace abgeben. Diese Preise sollten/könnten nach den vier bis fünf ersten Missionen für die ESA gelten.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Plutoman am 24. Januar 2012, 22:58:39
Ist das jetzt Positiv oder Negativ wegen den Startkosten?

Hab jetzt die Dnepr oder Rockot kosten nicht im Kopf, aber glaube die liegen auch in dem Bereich.

Naja warten wir den Jungfernflug ab und drücken feste die Daumen. :)

Gruß
Plutoman
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: vger am 24. Januar 2012, 23:30:25
Beide sind durch Inflation erheblich teuerer geworden. Aus demselben artikel:
"A wave of inflation in Russia has driven up the prices of both rockets “radically” in recent years, according to Antonio Fabrizi, head of the launcher division for the 19-nation ESA. Fabrizi said a recent ESA decision to assign Vega the launch of two European Sentinel Earth observation satellites was only made after a competition with Rockot. “We believe in competition in the sector,” Fabrizi said."

Also zwei Satelliten wurden schon gewonnen bei einem Vergleich mit dem Start mit der Rockot. Ich denke es hängt viel davon ab, ob europäische Regierungen vor allem auf den Preis schauen oder auch ob sie die Raumfahrtindustrie stützen. Die Konkurrenz wird zumindest die Explosion der Startkosten auf russischer Seite begrenzen.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 30. Januar 2012, 22:24:27
SpaceNews hat einen Artikel zur Vega:
http://www.spacenews.com/civil/120127-vega-maiden-flight-nears.html (http://www.spacenews.com/civil/120127-vega-maiden-flight-nears.html)

Sollte der Flug eine substantielle Verschiebung erfahren, dann müsste man ihn hinter das ATV auf Mitte März schieben.

Außerdem möchte man bei der ESA Ministerratskonferenz nur kleine Modifikation an der Rakete machen, konkret möchte man wohl die AVUM europäisieren um die Rakete komplett europäisch zu machen. Diese Oberstufe soll nach dem Willen der Italiener von Astrium aus Deutschland kommen.

Also erstmal kein italienisch/russisches Methanabenteuer (MIRA). ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Nitro am 30. Januar 2012, 22:28:23
Also erstmal kein italienisch/russisches Methanabenteuer (MIRA). ;)

Aber evtl. eine deutsche Beteiligung an der VEGA, was ja auch zu begrüßen wäre.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: sf4ever am 30. Januar 2012, 22:29:59
Diese Oberstufe soll nach dem Willen der Italiener von Astrium aus Deutschland kommen.

Joar, das wäre was interessantes, vor allem nachdem sich Deutschland ja heftigst gegen die Vega gewährt hat.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 30. Januar 2012, 23:39:30
Aber liefe das dann auf VENUS (Vega Next Upper Stage), laut Studie hohe Kosten mit wenig Ergebnis, oder so eine Art VENUS light hinaus? VENUS hätte meines Wissens aus der vierstufigen Vega eine dreistufige Version gemacht (2 x fest, 1 x flüssig). Will man nun also bei der vierstufigen Konfiguration bleiben?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ZiLi am 31. Januar 2012, 01:53:46
Nun, was es denn letztendlich wird, steht ja wohl noch 'in den Sternen' - auf irgendwelches Ministergelaber würde ich mich jedenfalls derzeit nicht allzu sehr verlassen.

Und wenn mans genau betrachtet, wäre auch prinzipiell beides möglich, quasi ne Art Oberstufenskalierung wie es uns die Russen (z.b. R7-Familie), als auch die Amerikaner (z.B. Delta-Familie, wo man sowohl in Ober- als auch Unterstufen skaliert hat) vorgemacht haben - hier vielleicht zur Abwechslung mal mit einer Mittelstufenskalierung...

Aber jetzt sollten wir wohl erst mal den Erststart und seine Ergebnisse anschauen, ob der ein Erfolg wird, und falls nicht, woran es lag.

-ZiLi-
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 31. Januar 2012, 05:53:36
Guten Morgen ZiLi,

einfach irgendwo/irgendwas/irgendwie skalieren? Ganz so einfach funktioniert das allgemein nicht (Raketenstufung hat klare Leistungsoptima in den Stufenverhältnissen) und bei Festoffraketen im Speziellen nicht ...
Einmal ist Vega im Grunde leistungsfähig genug (1500 kg auf polare Bahnen vom Äquator aus).
Dann skaliert man Feststoffstufen nicht so einfach. Für längere Brennzeiten müssten die dicker werden. In der Länge skaliert bei denen nur der Schub selbst, und da sind sie schon stark genug, eben Festsstoff.
Wenn überhaupt ist eine Änderung in den oberen Stufe sinnvoll: hochenergetische flüssige Treibstoffe mit effizienten Triebwerken, mit einem dann möglichst großen/langen Anteil an der letzten Schubphase. So steigert man die Leistung enorm und erreicht neue Missionsprofile, man spart sich evtl. die Komplexität von 4 Stufen, man wird genauer im Einschuss.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ZiLi am 31. Januar 2012, 09:04:30
Nein ich dachte an eine Skalierungsmöglichkeit der Art 7x20 zu 7x25 bei den alten Deltas, wo man für LEO-Lasten die Oberstufe wegliess, während hohe Bahnen mit Kickstufe geflogen wurden. Und ich referenzierte das Russische Muster-Beispiel, wo Oberstufen verschiedenster Art und Anzahl von Null (Sputnik) bis zu zwei weitere (Molniya) und verschiedenste Varianten dazwischen (u.a. auch Soyuz) die Art der Skalierung darstellen, OHNE an den Boosterstufen was grundlegendes zu ändern. Es war also NICHT sowas ähnliches angedacht wie es z.B. die Amerikaner mit der Ares-I vorhatten, 'so einfach mal' ein weiteres Segment auf ein Shuttle-SRB draufzupappen, um den Booster zu enhancen - worauf das rauslief, ist ja bekannt.

Bezogen auf VEGA wäre der Skalierungs-Ansatz, dass die ersten beiden Stufen, als auch die Flüssigstufe immer dabei sind, aber die dritte Feststoffstufe (Z9) bei manchen Missionsszenarien wegfällt (wohl nicht machbar, zumindest nicht ohne eine vergleichsweise grosse Liquid-Oberstufe in der EPS-Liga), bzw. gegen eine skalierte mit geringerer Beladung und dadurch Brenndauer getauscht wird - sowas wäre m.E durch Wahl der Mandrel beim Befüllungsguss vergleichsweise einfach steuerbar. Man sollte das wirklich mal durchrechnen.

Also bitte nicht einfach einen Gedanken verwerfen, das ist genauso verwerflich wie zu denken, es liesse sich so einfach mal schnell was skalieren...

-ZiLi-
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ilbus am 31. Januar 2012, 10:49:53
Zili, fühle dich bitte nicht so schnell angegriffen. In diesem Fall würden es viele missverstanden haben, weil nehmlich Skallierung für eine masstabgetreue bzw. -ähnliche Veränderung der Konstruktion ohne die Änderung der Gesammtkonfiguration steht. Das letztere meinst du, so wie ich es verstehe. Ich würde daher an der Stelle statt Skallierung den begrif Konfigurationsänderung verwenden.

MfG. Yevgenij
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ZiLi am 31. Januar 2012, 11:05:08
Nö, ich hab mich nicht angegriffen, sondern eher missverstanden gefühlt, und habe deshalb einfach versucht, meine Aussagen etwas zu präzisieren.

Was dasjenige der VENUS-Konzepte mit zwei Solids (P80+Z23?) und einer relativ grossen Liquid-Oberstufe angeht: Es ist zumindest interessant, sich mal näher damit zu beschäftigen. Ich glaube jedoch, dass dies auch Rückwirkungen auf die Unterstufen-Auslegung hätte und und dort signifikante Änderungen notwendig machen dürfte. Deshalb gebe ich diesem Ansatz zur Zeit eher niedrige Chancen auf Realisierung.

-ZiLi-
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 31. Januar 2012, 11:31:11
Ich bin aber immer noch verwirrt ;). Wir verwenden Vokabeln offenbar unterschiedlich und unterschiedlich streng.

...
quasi ne Art Oberstufenskalierung wie es uns die Russen (z.b. R7-Familie), als auch die Amerikaner (z.B. Delta-Familie, wo man sowohl in Ober- als auch Unterstufen skaliert hat) vorgemacht haben - hier vielleicht zur Abwechslung mal mit einer Mittelstufenskalierung

...

Nein ich dachte an eine Skalierungsmöglichkeit der Art 7x20 zu 7x25 bei den alten Deltas, wo man für LEO-Lasten die Oberstufe wegliess, während hohe Bahnen mit Kickstufe geflogen wurden. Und ich referenzierte das Russische Muster-Beispiel, wo Oberstufen verschiedenster Art und Anzahl von Null (Sputnik) bis zu zwei weitere (Molniya) und verschiedenste Varianten dazwischen (u.a. auch Soyuz) die Art der Skalierung darstellen,

...

Bezogen auf VEGA wäre der Skalierungs-Ansatz, dass die ersten beiden Stufen, als auch die Flüssigstufe immer dabei sind, aber die dritte Feststoffstufe (Z9) bei manchen Missionsszenarien wegfällt (wohl nicht machbar, zumindest nicht ohne eine vergleichsweise grosse Liquid-Oberstufe in der EPS-Liga), bzw. gegen eine skalierte mit geringerer Beladung und dadurch Brenndauer getauscht wird - sowas wäre m.E durch Wahl der Mandrel beim Befüllungsguss vergleichsweise einfach steuerbar. Man sollte das wirklich mal durchrechnen.

Du verwendest sehr oft "Skalieren", mal als LeistungsAnpassung einer Stufe an sich, mal komplette Konfigurationsanpassung der oberen Rakete ... dann mal für die mittlere Rakete ...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ZiLi am 31. Januar 2012, 12:04:22
Nun, ich habe (auch aufgrund der Antworten auf meine Posts) mehrere Skalierungsmöglichkeiten angerissen. Aber prinzipiell ist eine Skalierung für mich nicht verkleinern oder Vergrößern einer Stufe, sondern z.B. weglassen oder unter-laden einer Stufe, OHNE die Stufenkonstruktionen selbst zu verändern. Und ich sprach eben auch Möglichkeiten und Konsequenzen für den Fall an, dass man sich vielleicht auf ein 2Solid+Liquid-Konzept entscheidet.

Achja: Mittelrakete hab ich nirgends geschrieben...

-ZiLi-
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 31. Januar 2012, 13:09:13
Doch: Mittelstufenskalierung ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 31. Januar 2012, 18:22:18
Hatten wir das schon?

euronews-Doku zur Vega:
A rocket star is born (http://www.youtube.com/watch?v=1aISA31MokQ#ws)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: rm39 am 31. Januar 2012, 18:33:36
Jo, hier in deutsch von fl67.  ;)

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=8746.msg214547#msg214547 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=8746.msg214547#msg214547)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 31. Januar 2012, 19:42:24
Was dasjenige der VENUS-Konzepte mit zwei Solids (P80+Z23?) und einer relativ grossen Liquid-Oberstufe angeht: Es ist zumindest interessant, sich mal näher damit zu beschäftigen. Ich glaube jedoch, dass dies auch Rückwirkungen auf die Unterstufen-Auslegung hätte und und dort signifikante Änderungen notwendig machen dürfte. Deshalb gebe ich diesem Ansatz zur Zeit eher niedrige Chancen auf Realisierung.

Das ist doch genau der Punkt: Als "Trockenübung" hat man das beim DLR schon gemacht, und soweit bekannt ist, sah das Ergebnis so aus, dass man viel Geld ausgeben müsste, um eine geringe Leistungssteigerung zu erzielen. Ohne eine geniale neue Idee, wie man die Vega verbessern kann, sollte man also die Finger davon lassen, da es in der Praxis üblicherweise eher noch teurer wird.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ZiLi am 31. Januar 2012, 20:14:27
Nunja, das war halt einfach nur mal ein Gedankenexperiment mit dem '2S1L'-Konzept für eine Evolution der Vega. Ich hab das in ner PM an Schillrich noch etwas weiter ausgeführt, kann den Inhalt aber jetzt nicht mehr genau reproduzieren und finde es auch nicht mehr - vielleicht repostet er meine PM (ich erlaubs).

Es ist halt auch die Frage, was die derzeitigen Ziele der politischen Diskussion über Konstruktionsänderungen eines Trägers sind, bevor er auch nur das erste Mal geflogen ist - mal biedert man sich den Russen an, mal will man unabhängiger von ihnen werden. Ehrlich gesagt geht mir das ganz schön auf den Senkel, genau wie viele andere Entscheidungen auf politischer Ebene, die derzeit so sehr in der Schwebe sind, dass die Techniker nicht wissen, WAS sie eigentlich machen sollen. Vielleicht sollten wir also erstmal die Ergebnisse des Erstflugs abwarten, inwieweit diese auch die politische Meinungsbildung beeinflussen, falls irgendwas am Träger nicht ganz so laufen sollte wie es sollte...

-ZiLi-
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 31. Januar 2012, 20:59:37
Wie gewünscht:

Zitat
Klar isses ne Nomenklaturfrage. 'Mittlere Rakete' ist für mich synonym zu 'mittelgrosse Rakete' (also auch andere Konstruktion), während es sich bei 'mittlere Stufe' um eine Stufe einer mehrstufigen Rakete, welche weder die erste noch die letzte ist, handelt. Und Skalierungen sehe ich halt im Bereich des Austauschs, Weglassens (oder auch teilladen) einzelner Stufen, möglichst ohne bestehende Konstruktionen prinzipiell zu verändern.

Und jetzt hängts von mehreren Faktoren ab, wie es mit Vega weitergeht - immerhing steht ihr Erstflug noch bevor, und es wird schon (auch von mir) fleissig über Veränderungen und Weiterentwicklungen spekuliert.

a) Klappt der Erstflug bzw. klappen die ersten Flüge - wenn nein, woran lags -> Auswirkungen auf weitere Entwicklungen
b) Was beschliesst der Ministerrat allgemein bzw. spezifisch -> Auswirkungen auf weitere Entwicklungen.

Möglichkeiten hab ich ja bereits einige angeschnitten - ob sinnvoll oder nicht ist diskutierbar. Frei nach Beckenbauer: Schaun'mer mal.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 02. Februar 2012, 16:35:49
Ein kurzes Video zur Vega mit den Hintergründen der Entwicklung:
http://multimedia.esa.int/Videos/2012/01/Vega-qualification-flight (http://multimedia.esa.int/Videos/2012/01/Vega-qualification-flight)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: sf4ever am 20. Februar 2012, 15:06:02
Nach dem Jungfernflug der Vega vor einer Woche hat sich Deutschland offenbar bereit erklärt, die AVUM entweder zu modifizieren oder gar zu ersetzen, sodass nur europäische Bauteile in der Rakete vorhanden sind. Mehr dazu im Portal: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20022012150331.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20022012150331.shtml)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Fabi485 am 20. Februar 2012, 18:07:46
Die Idee ist ja schön und gut, nur leider wird das wenn es so läuft wie bisher sicher 5-10 Jahre dauern.
Auch ist ziemlich fraglich ob sich das ganze irgendwie lohnt.

Es wäre sicher sinnvoller die ESC-B Entwicklung drastisch zu beschleunigen und Astrium mal auf die Finger zu klopfen damit die nicht weiter eine Oberstufe mit absolutem Rekord-Leergewicht planen.

Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ZiLi am 20. Februar 2012, 19:26:13
Ach man wird sich schon nicht von technischen Realitäten ablenken lassen - die Politik wird schon die unsinnigste denkbare Variante auswählen. Es ist halt so, dass die Politik keinen noch so zuverlässigen MIRV-Bus auf einem Zivilträger haben will, und natürlich trotzdem nach dem Motto 'Billig, koste was es wolle'  andere Baustellen kaputtspart...

-ZiLi-
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: runner02 am 20. Februar 2012, 20:57:42
Ach man wird sich schon nicht von technischen Realitäten ablenken lassen - die Politik wird schon die unsinnigste denkbare Variante auswählen. Es ist halt so, dass die Politik keinen noch so zuverlässigen MIRV-Bus auf einem Zivilträger haben will, und natürlich trotzdem nach dem Motto 'Billig, koste was es wolle'  andere Baustellen kaputtspart...

Schlechter könnten es kommerzielle Firmen auch kaum machen ;D
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Wolfgang2 am 25. Februar 2012, 13:07:18
Hallo Raumfahrtfans,
die "Mn Colibri" ist zur Zeit auf der Rückfahrt von Livorno nach Le Havre.
Weiß jemand, ob die "Mn Colibri" neue Vega-Teile abgeholt hat?
Liftoff, Wolfgang2
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: GerdW am 25. Februar 2012, 17:28:15
Nach dem Jungfernflug der Vega vor einer Woche hat sich Deutschland offenbar bereit erklärt, die AVUM entweder zu modifizieren oder gar zu ersetzen, sodass nur europäische Bauteile in der Rakete vorhanden sind. Mehr dazu im Portal: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20022012150331.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20022012150331.shtml)

Hallo,

Dazu frage ich mich, was soll das bringen? Das AVUM hat seine Sache wie der Rest der Vega sehr gut gemacht.
Das Triebwerk für die 4. Stufe ist nun bei Yuzhnoye in der Ukraine entwickelt wurden und hat funktioniert.
Mit dieser Leistung gab es dieses Triebwerk vorher, meiner Meinung nach, noch nicht.
Auch nicht  auf der R36M bzw. Dnepr.
Es wurde verändert/angepasst für die Vega (eine statt vier Brennkammern glaube ich).
Wenn man also mit europäischen Steuergeldern nicht die Raketenentwicklung in der Ukraine fördern wollte, dann ist das jetzt sowieso zu spät.
(die Ukraine liegt allerdings auch in Europa   ;) )

Die Meldung dazu bei Yuzhnoye:

http://www.yuzhnoye.com/index.php?idD=91&lang=en&id=124&path=News/News_e (http://www.yuzhnoye.com/index.php?idD=91&lang=en&id=124&path=News/News_e)

Viele Grüsse, GerdW



Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 25. Februar 2012, 19:17:15
Nun ja, die Ukraine ist andererseits natürlich kein ESA-Mitgliedsstaat. Allerdings hat die Ukraine vor vier Jahren einen Kooperationsvertrag (http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Weltraumorganisation#Mitgliedstaaten_und_Kooperationspartner) mit der ESA unterzeichnet, was die Voraussetzung dafür ist, ein European Cooperating State (ECS) zu werden.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: GerdW am 25. Februar 2012, 20:54:41
Nun ja, die Ukraine ist andererseits natürlich kein ESA-Mitgliedsstaat. Allerdings hat die Ukraine vor vier Jahren einen Kooperationsvertrag (http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Weltraumorganisation#Mitgliedstaaten_und_Kooperationspartner) mit der ESA unterzeichnet, was die Voraussetzung dafür ist, ein European Cooperating State (ECS) zu werden.

vielen Dank für die Antwort Ruhri,
Dann macht die "Rolle rückwärts" >wir wollen eine Vega, welche nur "europäische Bauteile" verwendet, noch weniger Sinn.
Da habe ich herausgelesen, daß eine Zusammenarbeit mit den Ukrainern nicht mehr erwünscht ist.
Oder wie soll man solche Meldungen nach einem erfolgreichen Erststart verstehen?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 25. Februar 2012, 21:28:41
Die Ukraine bezahlt aber nichts für die Vegaentwicklung/-unterhaltung, sondern die anderen Nationen zahlen. Die ukrainische Oberstufe gibts nur, weil sie selbst in ihrem Land keine entsprechenden Kompetenzen hatten die Oberstufe zu bauen. Wenn Deutschland einsteigt, fließt mehr Geld in das Vegaprogramm bzw. die anderen Nationen müssen weniger zahlen. Im Gegenzug bekommt Deutschland via des geographischen Rückflusses Vegaaufträge, konkret die Oberstufe eventuell inklusive Triebwerk. Da man nicht einfach die ukrainische Technik übernehmen kann muss was neues her, also eine Neuentwicklung.

Ob eine neue Oberstufe die Rakete billiger macht, kann man sicher in Zweifel ziehen. Ich vermute mal, dass man 3 & 4 Stufe durch was flüssiges kryogenes ersetzt und die Nutzlast nochmal ordentlich steigert um die teueren Standortkosten zu kompensieren.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ZiLi am 25. Februar 2012, 21:32:23
Na die Diskussionen laufen doch schon jahrelang - oder glaubt hier einer ernsthaft, dass VENUS pünktlich nach dem Erststart aus dem Nichts erscheint?

Und so kommt es, dass man die AVUM, gerade wie es politisch opportun erscheint, mal als 'legitime' Oberstufe bezeichnet und mal als Zwischenlösung bis was Eigenes entwickelt ist. Un so kommt es, dass VENUS&Co. mal als mögliches Fortentwicklungsziel, und mal als sowieso geplant darstellt - eben wie es politisch opportun erscheint. Alles Politgeplänkel - genau wie der Rest der Europäischen Raumfahrtpolitik. Richtig vorwärts gehts doch momentan nur, wenn ein Land eine Entwicklung an sich reisst, die Führung übernimmt, sich maximal einen grossen Partner ins Boot nimmt, und Rest-Europa/ESA nur in einer Zulieferer-Rolle sieht. Sobald aber politisch motivierter multilateraler Euro-Proporz ins Spiel kommt, kann man ewig warten, bis sich was bewegt - und das bewegt sich dann auch noch 50% der Zeit in der falschen Richtung.

Sorry dass das jetzt zum Rant ausgeartet ist - aber ich denke, dass der Hase GENAU so läuft.  >:(

-ZiLi-
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: GerdW am 25. Februar 2012, 22:07:30
Die Ukraine bezahlt aber nichts für die Vegaentwicklung/-unterhaltung, sondern die anderen Nationen zahlen. Die ukrainische Oberstufe gibts nur, weil sie selbst in ihrem Land keine entsprechenden Kompetenzen hatten die Oberstufe zu bauen. Wenn Deutschland einsteigt, fließt mehr Geld in das Vegaprogramm bzw. die anderen Nationen müssen weniger zahlen. Im Gegenzug bekommt Deutschland via des geographischen Rückflusses Vegaaufträge, konkret die Oberstufe eventuell inklusive Triebwerk. Da man nicht einfach die ukrainische Technik übernehmen kann muss was neues her, also eine Neuentwicklung.

Ob eine neue Oberstufe die Rakete billiger macht, kann man sicher in Zweifel ziehen. Ich vermute mal, dass man 3 & 4 Stufe durch was flüssiges kryogenes ersetzt und die Nutzlast nochmal ordentlich steigert um die teueren Standortkosten zu kompensieren.

Also bei dieser Rechnerei wird das Geld niemals reichen.
So geht man mit seinen Partnern nicht um, finde ich. Bei Yuzhnoye ist man, wie bei den anderen Beteiligten auch, stolz auf den Erfolg. Mit Recht finde ich.
Trotzdem finde ich auch, daß die Nutzlast eine Nummer zu klein ist. Im Bereich der indischen PSLV  wäre vermutlich mehr zu holen. Aber ist das mit einer neuen Oberstufe zu erreichen?
Das hätte man allerdings vorher wissen können.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 25. Februar 2012, 22:39:00
Naja es dauert ja sowieso noch viele Jahre bis da ein europäischer Ersatz einsatzbereit ist. Bisher gibt es ja nur eine Interessensbekundung. Es werden also noch viele Vegas mit ukrainischer Technik in den Himmel steigen. ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 26. Februar 2012, 00:38:17
Ob eine neue Oberstufe die Rakete billiger macht, kann man sicher in Zweifel ziehen. Ich vermute mal, dass man 3 & 4 Stufe durch was flüssiges kryogenes ersetzt und die Nutzlast nochmal ordentlich steigert um die teueren Standortkosten zu kompensieren.

Zugegeben - es ist mir schon ein wenig unangenehm, noch einmal auf diesem Punkt herumzureiten, aber nichtsdestotrotz:

Hat die DLR-Studie VENUS nicht das Ergebnis gebracht, dass der Ersatz der 3. und 4. Stufe durch eine neue Flüssigtreibstoffstufe zwar möglich wäre, die Kosten jedoch in keinem Verhältnis stehen würden?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: websquid am 26. Februar 2012, 01:06:57
Soweit ich weiß war genau das das Ergebnis. Aber Politik hat ja ihre eigenen Regeln ::)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 26. Februar 2012, 01:14:35
Nachdem wir diese beiden Punkte geklärt hätten, bliebe noch die Frage: Wie könnte man denn die Vega wirklich verbessern, wenn wir die armen Ukrainer schon aus dem Projekt hinaus werfen wollen? Oder eben auch mit ihnen? Macht vielleicht eine Booster-Lösung mehr Sinn?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 26. Februar 2012, 07:08:08
Ich denke man sollte nicht an der Leistung drehen, noch nicht, sondern auf Ausrüstungs- und Subsystemebene, um dort den Konstruktionsaufwand und Kosten zu reduzieren. Sie muss ja erst noch beweisen, zu welchem Preis sie fliegt. Denn diese Rakete steht und fällt mit ihrem Startpreis.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: R2-D2 am 28. Februar 2012, 22:13:32
Hallo, hat jemand Infos, wann die nächsten Vega-Starts stattfinden sollen?
Habe nur gefunden, dass der nächste Flug im Rahmen des VERTA-Qualifikationsprogramms (mit insgesamt 5 Flügen) um Mitte 2013 geplant ist.

Danke,
R2-D2
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 10. Juli 2012, 05:55:50
Guten Morgen,

VEGA wird 1-3 Starts für CNES machen:
http://spacenews.com/launch/120709-cnes-arianespace-small-sat-launches.html (http://spacenews.com/launch/120709-cnes-arianespace-small-sat-launches.html)

Die drei Missionen nutzen die Myriad-Plattform der CNES:
Start eins ist fest geplant. Die beiden weiteren sind Optionen.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 21. Juli 2012, 16:12:28
ELV S.p.a. prognostiziert eine gute Zukunft für VEGA in Europa:
http://spacenews.com/launch/120720-vega-opportunity-rising-prices.html (http://spacenews.com/launch/120720-vega-opportunity-rising-prices.html)

Russische "convertibles", also umgwandelte, ehemalige ICBMs, seien nicht mehr so einfach und billig verfügbar. Die Aussichten hier werden immer schlechter. Die Dnepr wird als Beispiel für stark steigende Preise zitiert, offenbar vom Militär getrieben. Die Volna hat das  Militär wohl ganz vom Markt genommen. SpaceX wird auch angeführt: Die Amerikaner konzentrieren sich auf ihre Falcon 9 und lassen die Falcon 1 im unteren Segment eingehen.
Die aufkommenden "more-electric" Satelliten könnten auch Märkte für Vega öffnen, wenn manche Satellitenklassen dadurch leichter werden.
Von der Ministerratskonferenz im November erhofft man sich Unterstützung für mindestens eine von mehreren Entwicklungslinien der Vega. Das sei auch an die MK-Entscheidungen zur Ariane gekoppelt*. Verschiedene Weiterentwicklungen oder teilweise auch Ersatz der Stufen könnten die Startkapazität auf bis zu 3300kg in den LEO steigern. Die italienische Raumfahrtagentur ASI und Avio würden offenbar gerne eine deutsche Oberstufe für Vega sehen.


*Das wird in der Meldung nicht wirklich erläutert. Aber je weniger Geld in das nächste Schwerlastprogramm fließt, desto mehr sollte generell für andere Programme da sein.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: websquid am 21. Juli 2012, 16:43:09
Interessant wird wohl, wie sich die Vega verglichen mit den neuen russischen Trägern Sojus-2.1w und Angara-1 schlägt. Diese beiden werden für ihre Leistung wohl relativ teuer sein, da diese Träger ja nicht primär für den Nutzlastbereich ausgelegt sind sondern nur entstehen "weil mans kann".

Der Markt könnte also wirklich spannend werden ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: mic am 21. Juli 2012, 16:48:32
Na super! Die Rakete wurde für teuer Geld neu gebaut und jetzt heißt es, wenn man die Rakete weiterentwickelt DANN könnte sie konkurrenzfähig werden und ohne Subventionen am Markt bestehen. Mein Gefühl sagt mir, dass wieder einmal leere Versprechungen gemacht werden, um an Finanzmitteln zu kommen. Warum ist sie nicht schon jetzt Wettbewerbsfähig? Auch wenn die Anpassung zur Kostenreduktionen führen würden, die Konkurrenz schläft nicht und am Ende wird es auf das gleiche hinauslaufen. Das gilt auch für die Ariane! 
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 26. November 2012, 21:39:09
Die ESA macht jetzt eine Studie, ob man ComSats mit der Vega starten kann:
http://emits.esa.int/emits/owa/emits_online.showao?typ1=5573&user=Anonymous (http://emits.esa.int/emits/owa/emits_online.showao?typ1=5573&user=Anonymous)

Diese Frage ist der ESA 100-200.000 Euro wert. ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 26. November 2012, 22:30:21
Es geht ja weniger (nur) um das ob, sondern mehr um das wie.

Die Stoßrichtung geht in eine andere Richtung: Missionskonzepte anstatt am Träger rumzubasteln. Wie und was könnte man da ermöglichen? Comsatsysteme müssen nicht zwingend im GEO sein. Wie wäre es, in der Studie LEO- oder MEO-Konzepte zu analysieren und damit eine neue Perspektive zu öffnen?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 27. November 2012, 17:50:33
Hier noch ein Bild zur VEGA-Evolution:

Man will offenbar erst die erste Stufe verlängern und dann die obersten 2 Stufen durch eine Stufe (mit MIRA-Triebwerk?) ersetzen.

Achja und die ESA-Mitgliedsflaggen sollen wohl von der ersten Stufe verschwinden... ;D Oder man wollte in der Grafik politisch korrekt sein und die Flaggen möglicher Teilnehmer an dem Programm nicht weglassen/zuviel drauftun (die Grafik entstand vor der Konferenz) und hat dann gleich alle weggenommen... ;D
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: sf4ever am 27. November 2012, 17:54:12
Zu erwähnen ist auch, dass bei der zweiten Stufe der Weiterentwicklung der Durchmesser der 2. und der 3. Stufe vergrößert werden soll.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Gast-N am 11. Dezember 2012, 11:04:32
Vega mit hocheffizienten Methantriebwerk

Heute hat abirg.ru ein Interview mit dem Generaldirektor und Generalkonstrukteur von KBHA, Wladimir Rautschuk veröffentlicht. Dazu die wörtliche Übersetzung:

Unser Unternehmen arbeitet auch aktiv mit der italienischen Firma "Avio". Gemeinsam gestalten wir ein Sauerstoff-Methan Raketentriebwerk für die ausländische kosmische Rakete Vega. Ich werde mich erneut im Dezember in Moskau mit dem Präsidenten dieser Firma Perdzuliano Lasagne Zusammentreffen und über den Fortschritt dieser Arbeit diskutieren. 

An einer anderen Stelle habe ich hier über dieses Triebwerk mit einen ISP von 385s (10s mehr als bei Persej) schon berichtet.

Quelle: ABIREG.RU
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ZiLi am 11. Dezember 2012, 12:26:38
...der gute Mann heisst übrigens Pier Giuliano Lasagni...

-ZiLi-
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: websquid am 11. Dezember 2012, 14:05:33
Ist schon manchmal unglücklich, wenn in russischen Quellen westliche Namen in kyrillischer Transkription stehen... wie die Leute dann im Original geschrieben werden lässt sich nur noch erahnen ;D
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Gast-N am 11. Dezember 2012, 14:31:24
Ist schon manchmal unglücklich, wenn in russischen Quellen westliche Namen in kyrillischer Transkription stehen... wie die Leute dann im Original geschrieben werden lässt sich nur noch erahnen ;D

Die Aussprache bei westlichen Namen ist aber immer korrekt, hier das Original:

Zitat
с президентом этой компании Пьерджулиано Лазаньи, с которым мы обсудим ход работ.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ZiLi am 11. Dezember 2012, 16:51:57
Ist mir schon klar, dass speziell die kyrillische Transskription manchmal schwierig ist, und speziell die von lateinisch auf kyrillisch meist ganz gut als phonetisch funktioniert. Der Rückweg ist meist schwieriger. Übrigens wars im russischen noch ein 'i' am Ende des Namens - nur der Rückwärtsgang machte dann ein E aus dem I...

Ich denke mal wir beenden jetzt den OT-Part, den ich angezettelt hab, was? War halt für nen Lacher gut.

-ZiLi-
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 19. April 2013, 18:16:50
Was kostet denn die Vega den Kunden? ;) SpaceNews hat aktuelle Zahlen:
https://twitter.com/pbdes/status/324923506749997057

Zitat
Arianespace: Vega smallsat launcher costs coming down to where we can sell it for EUR 35M-45M ($52M) per launch & turn small profit.

35-45 Millionen Euro kostet die Vega. Für 45 Millionen Euro kann man ja schon fast ne F9 kaufen. ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Führerschein am 19. April 2013, 19:44:10
Was kostet denn die Vega den Kunden? ;) SpaceNews hat aktuelle Zahlen:
https://twitter.com/pbdes/status/324923506749997057

Zitat
Arianespace: Vega smallsat launcher costs coming down to where we can sell it for EUR 35M-45M ($52M) per launch & turn small profit.

35-45 Millionen Euro kostet die Vega. Für 45 Millionen Euro kann man ja schon fast ne F9 kaufen. ;)

Das sind Euro. Der Preis in $ steht auch da, 52 Millionen. Das ist praktisch Falcon 9 Niveau.

Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Major Tom am 19. April 2013, 19:57:03
Preisgünstig ist was anderes. Hoffentlich wächst bei den neuen Vegas die Nutzlast mehr als die Kosten.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: waldmannpeter95 am 28. Juni 2013, 10:13:45
50. Flug der Vega
Allerdings handelt es sich dabei um ein 75cm großes Modell im Windkanal des DLR in Köln
Untersucht werden hier v.a. die Strömungseffekte bei der Stufentrennung(UnterSt.->OberSt.)
Die Stufentrennung stört das Strömungsfeld der Rakete enorm, es entstehen unsymmetrische Wirbel.
Durch die Versuche kann der optimale Zeitpunkt für die Stufentrennung besser ermittelt werden.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Major Tom am 09. Juli 2013, 22:55:58
Die Vega hat in der indischen PSLV eine recht zuverlässige (Erststart schlug fehl bei 24 Starts insgesamt) Konkurrenz, die gut eine Tonne in den GTO oder 1,75t in einen sonnensynchronen Orbit bringt.

Die Leistung der Vega zum halben Preis. Für einen zu erwartenden kommerziellen Erfolg der Vega spricht das auch nicht gerade.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Rugoz am 09. Juli 2013, 23:29:19
^

Die Vega ist gefragt in den kommenden Jahren, siehe Arianespace Launch Schedule. Arianespace ist ja scheinbar immer viel teurer, trotzdem dominieren sie den Markt. Kann man sich dabei denken was man will.  8)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 23. August 2013, 15:56:15
Das DLR Köln testet ein Vegamodell im Windkanal:
http://dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10080/150_read-7447/year-all/#gallery/11398 (http://dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10080/150_read-7447/year-all/#gallery/11398)

Hier sieht man einen Ölfilm auf der Oberfläche, der Strömungsstrukturen darstellt:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up030592.jpg)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Pirx am 26. April 2014, 09:28:07
Guten Morgen!

Angesichts der politischen Lage denkt Dan Thisdell bei Flightglobal über die Nutzung von RD-869-Triebwerken in der VEGA nach.

Nach Angaben des VEGA-Programm-Managers Stefano Bianchi gibt es keine Anzeichen dafür, das Probleme bei der Lieferung der Triebwerke für die vierte Stufe der VEGA aus Dnipropetrovsk in der Ukraine geben werde.

Aktuell gibt es wohl Bestellungen für fünf Triebwerkseinheiten und 10 Tank-Sätze.

Wenn die Lieferungen doch irgendwann ausbleiben müsste man auf einen langfristigen Plan B für einen europäischen Oberstufenantrieb ausweichen, in dessen Rahmen dann aber nicht mit schnellen Ergebnissen zu rechnen ist.

Quelle: http://www.flightglobal.com/news/articles/esa-keeps-eye-on-ukraine-crisis-as-vega-launch-nears-398550/ (http://www.flightglobal.com/news/articles/esa-keeps-eye-on-ukraine-crisis-as-vega-launch-nears-398550/)

Gruß   Pirx
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: GerdW am 25. Mai 2014, 10:28:01
Hallo,

Der Prototyp des LM10-Mira-Triebwerks ist fertig und erfolgreich getestet wurden.
Das Triebwerk mit 7,5t Schub ist für eine zukünftige Oberstufe der Vega gedacht und wird mit Methan oder verflüssigtem Erdgas und Sauerstoff betrieben.
Es wurde gemeinsam von Avio und KBKhA in Woronesch (Russland) entwickelt.

in italienisch:
http://www.astronautinews.it/2014/05/21/iniziano-i-test-di-mira/ (http://www.astronautinews.it/2014/05/21/iniziano-i-test-di-mira/)

russisch:
http://vpk.name/news/110815_uspeshnoe_ognevoe_ispyitanie_rossiiskoitalyanskogo_zhidkostnogo_raketnogo_dvigatelya.html (http://vpk.name/news/110815_uspeshnoe_ognevoe_ispyitanie_rossiiskoitalyanskogo_zhidkostnogo_raketnogo_dvigatelya.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039752.jpg)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Pirx am 25. Mai 2014, 10:46:18
Hallo,

Der Prototyp des LM10-Mira-Triebwerks ist fertig und erfolgreich getestet wurden. ...
Hallo GerdW,

ist schon vereinbart, wo man das Triebwerk später in Serie bauen wird (sofern es dazu kommt)?

Gruß   Pirx
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 25. Mai 2014, 11:25:32
Dass das DLR/Deutschland hier nicht dabei ist, ist ein großer strategischer Fehler.

Es scheint übrigens ein Expandertriebwerk zu sein wie das Vinci.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: GerdW am 25. Mai 2014, 11:27:43
Hallo GerdW,

ist schon vereinbart, wo man das Triebwerk später in Serie bauen wird (sofern es dazu kommt)?

Gruß   Pirx
keine Ahnung, das wissen die ASI und Roskosmos vielleicht selbst noch nicht.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Major Tom am 25. Mai 2014, 17:27:41
Dass das DLR/Deutschland hier nicht dabei ist, ist ein großer strategischer Fehler.

Oh ja. Man verschenkt hier Methan Knowhow...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: proton01 am 26. Mai 2014, 01:10:32
Dass das DLR/Deutschland hier nicht dabei ist, ist ein großer strategischer Fehler.

Oh ja. Man verschenkt hier Methan Knowhow...

Wieso ?  KBKhA baut das Triebwerk mit deren know-how, Avio und ASI zahlen. Da fließt höchstens know-how von Russland nach Italien. Allenfalls hat Avio an der LOX-TP Anteile.
Vielmehr ist derzeit wohl nicht DLR-Strategie, mit einem DLR/Airbus/... Triebwerk in Vega einzusteigen.

Man wird ja sehen wie schnell das LM10 auf Vega landet. Dann wäre es ein größere Komponente aus einem nicht-ESA Land bzw. von außerhalb von Europa (im ESA-Sinne), das ist grundsätzlich nicht einfach erlaubt und bedarf einer Außnahmegenehmigung mit Begründung, z.B. kann nicht in Europa autonom entwickelt werden bzw. nur unverhältnismäßig teuer, Dazu braucht man dann wohl Angebote potentieller ESA-Anbieter.
Beim RD-180 sieht man ja wie schnell die Politik sowas problematisch machen kann.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: ZiLi am 26. Mai 2014, 11:23:40
Nun wenn man schlau ist, und nicht die notwendigen Entwicklungskapazitäten und/oder Know-how hat, kann man natürlich abroad entwickeln lassen. Wichtig wäre dann nur, die entsprechenden Produktionsrechte im Vertrag stehen zu haben - selbst wenn anfangs, und möglicherweise immer nur beim Entwickler produziert und dort gekauft wird.

Ob aber die Europäischen Entscheidungsträger wirklich soviel Intelligenz besitzen, darf leider oft bezweifelt werden, da diese leider viel zu oft nur politisch, von Wahl zu Wahl denken, und nach sich nur die Sintflut sehen. :(

-ZiLi-
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 26. Mai 2014, 11:38:20
Deutschland hätte sich hier als Partner anbieten müssen, dann hätten die Italiener mangels eigenem Wissen nicht nach Russland gehen müssen.

Methan ist auch für die erste Stufe interessant. Wenn man ein fliegendes Methanoberstufentriebwerk hat, dann hätte man hier Know-How z.B. für eine bessere Ariane 6 Position generieren können. Diese Option gibt es derzeit ganz offensichtlich nicht. :-X Deutschland will schließlich eine Flüssigerststufe - bleibt nur Wasserstoff, angeblich ja ein Ding der Vergangenheit laut Shelton - dem Oberkommandierendem vom US Space Command.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: vger am 27. Mai 2014, 22:33:52
Das DLR hat ja Bremen in zwei Studien beauftragt eine Oberstufe zu entwickeln, doch in beiden war (damals) Astrium Bremen nicht fähig eine Oberstufe zu konstruieren die die Nutzlast deutlich anheben würde. So klappts nicht mit dem Einstieg in die Vega. Das scheint auch ein Kernproblem bei der Ariane 6 zu sein - wo soll da Deutschlands 25% Anteil sein, den Frankreich sich wünscht?

Die ASI wird wenn es zur Ariane 6 kommt sicher stärker beteiligt sein als in der Vergangenheit, alleine schon wegen der bei der Vega gesammelten Erfahrungen mit FW-Technologie. Ich glaube kaum, dass sie sich dann noch eine kostenintensive Weiterentwicklung der Vega leisten können. Eher wird man die P125 Stufe der Ariane 6 anstatt der P80FW einsetzen und so die Performance steigern.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Jura am 05. Juli 2014, 18:02:51
In Woronesch wurde eine Reihe von erfolgreichen Test des Methantriebwerks LM10-MIRA beendet. Insgesamt wurden 11 Brennversuche mit mehr als 660 Sekunden Brenndauer durchgeführt. Es handelt sich dabei um ein Demonstrationstriebwerk das auf Basis des RD-0146 entwickelt wurde. Bei den Brennversuchen hat sich erneut gezeigt:

- Sehr hohe Stabilität der Methanverbrennung in weiten Bereichen der Schubregelung.
- Ausgezeichnete Kühleigenschaften des Methan.
- Erfolgreiche Durchführung von Mehrfachzündungen.

Mit dieser Grundlage und ausgezeichneter Zusammenarbeit zwischen KBCHA und Avio wird ein flugfähiger Methantriebwerk für die Vega (als auch für russische Oberstufen) entwickelt.

http://vpk.name/news/112938_zavershenie_serii_ognevyih_ispyitanii_dvigatelyademonstratora_lm10mira__novogo_pokoleniya_dlya_rn_vega.html (http://vpk.name/news/112938_zavershenie_serii_ognevyih_ispyitanii_dvigatelyademonstratora_lm10mira__novogo_pokoleniya_dlya_rn_vega.html)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Major Tom am 09. Juli 2014, 00:01:11
Wenn der Industrievorschlag der Ariane 6 umgesetzt wird bedeutet das die Entwicklung der neuen P145 Feststoffbooster. Wie wäre es dann damit, einen solchen als erste Stufe der Vega einzusetzen? Die P145 dürften - weil dann in wesentlich größerer Stückzahl gefertigt - nur unerheblich teurer als die derzeitige erste Stufe P80 sein. Pläne für eine stärkere Startstufe liegen schon in der Schublade, also warum nicht gleich klotzen statt kleckern? Wenn die neue Methanoberstufe entsprechend ausgelegt wird, ist sogar ein zweistufiger Träger denkbar.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: GerdW am 03. Oktober 2014, 11:18:20
Hallo

Weiss jemand, wie oft die Vega 2015 starten soll? Ich komme auf 4 mal.

1. Sentinel 2A im April 2015, scheint sicher zu sein, ist fertig, wird zur Zeit getestet
2. Lisa Pathfinder Mitte 2015, Quelle ESA Bulletin 159
3. ADM-AEOLUS Juli 2015, Quelle ESA Bulletin 159 (da steht nur AEOLUS)
4. GÖKTÜRK-1 (türkischer Aufklärungssatellit) laut türkischer Luftwaffe November 2015, glaube ich  ;) , ich kann das nicht lesen
http://www.hvkk.tsk.tr/TR/IcerikDetay.aspx?ID=231 (http://www.hvkk.tsk.tr/TR/IcerikDetay.aspx?ID=231)

Soll das wirklich alles so stattfinden?

Viele Grüsse, GerdW


Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Gerry am 03. Dezember 2014, 03:33:16
Bei der MK wurde ja auch eine Vega-C beschlossen. Was hat es damit auf sich?  ???
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: proton01 am 03. Dezember 2014, 07:31:37
Bei der MK wurde ja auch eine Vega-C beschlossen. Was hat es damit auf sich?  ???

Vega-C wird etwas größer und verwendet die gleichen P120 Feststoffbooster wie A6. Durch die hohe fertigungsrate soll es billiger werden.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Ruhri am 04. Dezember 2014, 11:53:58
Und wie begründet sich das "-C"? ???
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 24. April 2015, 06:20:48
Offenbar gab es bei zwei Vega-Flügen Probleme am/im/mit dem Fairing. Für die Startfreigabe von Sentinel 2A wird das derzeit mitgeprüft.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Pirx am 24. April 2015, 07:42:30
Offenbar gab es bei zwei Vega-Flügen Probleme am/im/mit dem Fairing. Für die Startfreigabe von Sentinel 2A wird das derzeit mitgeprüft.
Sind das Wäremestrahlungssprobleme aus Richtung der Antriebe ?

Gruß   Pirx
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 24. April 2015, 08:06:07
Muss ich passen. Ich kenne keine technischen Details.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: GerdW am 13. August 2015, 22:16:30
Die Entwicklung der Vega-C ist nun beschlossen.
In dieser PDF bei der ASI (vom 1. April 2015) gibt es ein paar Infos.
http://www.asi.it/sites/default/files/7_-_Vega_Vega_Propulsion_-_01_April_2015-_Avio.pdf (http://www.asi.it/sites/default/files/7_-_Vega_Vega_Propulsion_-_01_April_2015-_Avio.pdf)

Auf den ersten Blick werden die Durchmesser der 1. und 2. Stufe grösser.
1. Stufe: P80 ~3m -> P120C 3,4m
2. Stufe: Zefiro 23 1,9m -> Zefiro 40 2,4m

Die Nutzlastvergleidung sieht irgendwie dicker aus, soll die auch vergrössert werden?
Die ist bei der Vega mit rund 2,4 m Durchmesser recht klein.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: D.H. am 14. August 2015, 16:59:59
Und warum ändert man nun auch die Zefiro23 man das machen? Bisher ist man doch nicht an einem Limit mit der Vega gestoßen.

Und weiß einer, wie es mit der Oberstufe weiter geht? Sprich werden weiterhin die Triebwerke aus der Ukraine geliefert?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: GerdW am 16. August 2015, 17:41:45
Das(?) Zefiro 40 war sowieso in der Entwicklung und sollte wohl ursprünglich mit der Vega-E kommen. Jetzt bekommt es eben die Vega-C schon. Die Teilung passt ganz gut P120C=136t, Z40=36t, Z9A=10t Treibstoff

Zefiro 40:
http://www.congrexprojects.com/docs/default-source/projetcode-docs/zefiro-40-solid-rocket-motor-nozzle-development-and-innovations.pdf (http://www.congrexprojects.com/docs/default-source/projetcode-docs/zefiro-40-solid-rocket-motor-nozzle-development-and-innovations.pdf)

Zu Vega-C und -E findet man hier noch weitere Infos:
http://www.asi.it/it/news/vega-una-storia-italiana-di-successo (http://www.asi.it/it/news/vega-una-storia-italiana-di-successo)
z.Bsp. http://www.asi.it/sites/default/files/6_-_LE_EVOLUZIONI_DI_VEGA-C__VEGA-E_-_ELV.pdf (http://www.asi.it/sites/default/files/6_-_LE_EVOLUZIONI_DI_VEGA-C__VEGA-E_-_ELV.pdf)

Dort gibt es dann auch Angaben zum Fairing. Das hat jetzt einen Aussendurchmesser von max. 2,6 m (nicht 2,4m wie ich oben geschrieben habe) für die Vega-C soll zusätzlich eines mit 3,3m Aussendurchmesser zur Verfügung stehen.

Dann gibt es noch eine PDF zur "Vega Electric Upper Stage" . Einer Zusätzlichen Transfer-Stufe mit elektrischen Triebwerken und 12 KW Leistung für hochenergetische Bahnen. Start schon mit der 1. Vega-C 2018?? naja schauen wir mal.

http://www.asi.it/sites/default/files/5.c_-_VEnUS_-_ESA_IPT.pdf (http://www.asi.it/sites/default/files/5.c_-_VEnUS_-_ESA_IPT.pdf)

Zu einem Ersatz für die ukrainischen Triebwerke der 4. Stufe der Vega und Vega-C schrieb SpaceNews:
Zitat
ESA governments have agreed to begin a small research and development program whose goal is to replace the current Ukrainian-built Vega upper stage engine with a European engine, likely to be built by an Airbus Safran Launchers facility in Germany. Bringing Germany more fully into the Vega program has been a goal of ESA. - See more at: http://spacenews.com/esa-inks-3-8-billion-in-contracts-for-ariane-6-vega-c-and-spaceport-upgrades/#sthash.uEr3HxWc.dpuf (http://spacenews.com/esa-inks-3-8-billion-in-contracts-for-ariane-6-vega-c-and-spaceport-upgrades/#sthash.uEr3HxWc.dpuf)
http://spacenews.com/esa-inks-3-8-billion-in-contracts-for-ariane-6-vega-c-and-spaceport-upgrades/ (http://spacenews.com/esa-inks-3-8-billion-in-contracts-for-ariane-6-vega-c-and-spaceport-upgrades/)

Man beachte die Feinheiten: "Bringing Germany more fully into the Vega program has been a goal of ESA."
also nicht: "... a goal of Germany."
Das wird seit dem 1. Vega-Start immer mal wieder erzählt, aber bisher nicht umgesetzt.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Gerry am 06. Januar 2016, 15:08:02
Bisschen gerechnet, was denn so eine Vega E leisten könnte, also eine dreistufige Variante mit dem P-120C, dem Zefiro-40C und einer Flüssigoberstufe. Im Raum steht ja eine Oberstufe mit einem russischen Methantriebwerk und es gibt auch Hinweise auf eine mögliche LH2-Stufe, wobei hier kaum genaues bekannt ist, ich hab mal das Vinci angenommen. Das P-120C soll ja beim Start etwa 3.500kN Schub entwickeln, geht man davon aus dass die minimale Startbeschleunigung etwa 1,5g betragen soll darf die Oberstufe vollgetankt maximal etwa 50t wiegen.


Oberstufe CH4/LOX: LEO 8,0t, GTO 2,7t
Oberstufe LH2/LOX: LEO 11,5t, GTO 4,5t :o
 

Man würde also schon mit der Methanoberstufe die Soyus überflüssig machen, mit der Wasserstoffoberstufe kommt man nochmal in andere Dimensionen...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Calapine am 09. März 2017, 09:07:29
Die ESA, unterstützt von der EU, plant ein Small Spacecraft Mission Service SSMS für Mini bis Nano Satelliten.

Start auf einer Vega im 2. Quartal 2018.

ANNOUNCEMENT OF OPPORTUNITY FOR THE LAUNCH OF MULTIPLE LIGHT SATELLITES ON A VEGA FLIGHT (http://emits.sso.esa.int/emits-doc/ESRIN/L3_VEGA_NEWS/L3_ANNOUNCEMENT_OF_OPPORTUNITY_PoC.pdf)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up054854.png)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up054855.png)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 09. März 2017, 10:14:02
Tja ... da wollen die Italiener schnell ihr Manifest 2018 "voll bekommen", um eine schwarze Null zu schreiben. Bisher fehlt der 4. notwendige Start 2018 ... also soll's das hier wohl schnell werden.

Kommt das europäische Geld für den Start überhaupt zusammen? Bisher sind da wohl eher Fragezeichen in den Tabellen von ESA und EU. Vielleicht kommt ein "Run" aus den amerikanische Startups, samt Geld für den Start? Aber wieviel Geld kommt jetzt wirklich zusammen bis Anfang 2018?

In knapp einem Jahr sollen die Missionen/Satelliten bereitstehen. Der Zeitplan ist nicht zwingend realistisch für klassische, europäischen Missionen. Aber vielleicht überholen ja links kommerzielle Interessenten.

Mal schauen, ob's in den Grenzen was wird ...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: der_Keek am 09. März 2017, 12:56:54
Zitat
Financial contribution
• Customer offer of contribution to the launch service costs

Will heißen?
Müsste ja ordentlich Zuschüsse geben, schließlich ist 6U ja schon für unter 500.000$ bei rocketlabs zu haben.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 04. Oktober 2017, 22:49:20
Arianespace bestellt erstmals Vega-C:
https://spaceflightnow.com/2017/09/28/arianespace-procures-first-batch-of-upgraded-vega-c-rockets-preps-for-ariane-6-order/ (https://spaceflightnow.com/2017/09/28/arianespace-procures-first-batch-of-upgraded-vega-c-rockets-preps-for-ariane-6-order/)

Was mir gerade auffällt: Bei Vega-C haben alle Feststoffstufen unterschiedliche Durchmesser.

Also mehr Arbeit und damit mehr Arbeitsplätze. Die Politik freuts.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: tobi am 12. Februar 2018, 14:10:15
Zitat
So here is something interesting, @Avio_Group mentioned #VegaC is planned to have capability to send its telemetry via @NASA_TDRS however, to test this setup it seems it is planned to fly as a test on #Vega #VV13 the @CNES telemetry kit is/was being tested @NASAGoddard
https://twitter.com/DutchSpace/status/963002877382942720 (https://twitter.com/DutchSpace/status/963002877382942720)

Die Italiener wollen jetzt TDRS bei Vega benutzen.

Jaja, typisch Industrie: erst immer rummeckern, dass staatliche Satelliten im Ausland fliegen und dann selber TDRS anstatt EDRS benutzen. EDRS sollte in 2 Jahren einsatzbereit sein.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: stillesWasser am 12. Februar 2018, 17:38:45
Na, vielleicht reicht dann die Bandbreite für on-board Kameras  ::)

Warum nicht EDRS verwendet wird, wär mal wirklich interessant...
Sind die Systeme eigentlich halbwegs miteinander kompatibel?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 12. Februar 2018, 17:59:10
EDRS ist nicht global. Es gibt jetzt zwei Satelliten im Spacesegment auf 9° Ost und 31° Ost. Ggf. kommen weiter östlich noch weitere hinzu. Wird es jemals global werden?

Damit wird es über Amerika und dem Atlantik etwas "leer" für eine EDRS-Anwendung bei den Starts, zumal VEGA v.a. in polare Orbits geht.


Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Schillrich am 12. Februar 2018, 18:15:41
Noch ein Punkt: Macht EDRS den Intersatellite-Link nicht per Laser? Da hat die Vega wohl nichts mit an Bord, um per Laser zu kommunizieren.

EDRS-A auf 9° Ost ist ja nur ein LCT als "hosted payload" ... also nur Laser auf 9° Ost?
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: wernher66 am 08. März 2018, 18:15:03
Die zweite Stufe der Vega-C hat in Colleferro einen Brenntest absolviert.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up064426.jpg)
Bild: Avio

Das Zefiro-40 brannte knapp 93 Sekunden.
Es ist 7,6 m lang, hat einen Durchmesser von 2,3 m und fasst 36 t Festtreibstoff (Gesamtmasse: 40 t).
Der Schub beträgt 1304 kN.

Der Test war erfolgreich.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: R2-D2 am 08. März 2018, 21:41:52
Die zweite Stufe der Vega-C hat in Colleferro einen Brenntest absolviert.
Der Test fand nicht in Colleferro statt (hätte mich auch sehr gewundert...), sondern auf Sardinien.

Außerdem wäre eine Quelle schön gewesen - wird hiermit nachgereicht:
https://twitter.com/Avio_Group/status/971755259147235328 (https://twitter.com/Avio_Group/status/971755259147235328)
http://www.avio.com/en/press-release/zefiro-40-z40-engine-bench-test/ (http://www.avio.com/en/press-release/zefiro-40-z40-engine-bench-test/)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: TWiX am 09. August 2018, 13:51:02
Nochmal ein Artikel auf SapceNews bezüglich des kommenden Adapters der Vega für kleine Satelliten:
https://spacenews.com/vegas-long-awaited-small-successes/ (https://spacenews.com/vegas-long-awaited-small-successes/)
Nächstes Jahr soll der Jungfernflug des SSMS genannten Adapters stattfinden. Avio hofft mit dem modularen Adapter (der auch als Sekundärnutzlast aufgeschraubt werden kann) ein bis zwei Flüge im Jahr (dedizierte Missionen?) zu machen. Zudem hat es wohl eine Preisreduktion bei der Vega gegeben, weitere sollen mit der anlaufenden A6-Boosterproduktion folgen...
Zitat
Arianespace has not publicly disclosed how much it charges for Vega missions, but Spaceflight President Curt Blake told SpaceNews in April that newfound attractive pricing convinced the company to contract with Arianespace for the first time ever.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: TWiX am 21. September 2018, 10:19:18
Arianespace hat mit KARI einen einen Vertrag über den Start einer Vega-C unterzeichnet: https://spacenews.com/arianespace-signs-fifth-vega-c-contract/ (https://spacenews.com/arianespace-signs-fifth-vega-c-contract/)
Zitat
WASHINGTON — European launch provider Arianespace signed a contract with the Korean Aerospace Research Institute for a Vega C mission Sept. 20, growing the rocket’s backlog to five as its debut launch nears.

The contract tasks Arianespace with a December 2021 launch of the Kompsat-7 Earth observation satellite that Daejeon, South Korea-based KARI is building. The launch will take place at the European launch center in Kourou, French Guiana.
Mittlerweile fünf Starts im Backlog für VEGA-C...
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: AN am 21. September 2018, 10:38:49
Arianespace hat mit KARI einen einen Vertrag über den Start einer Vega-C unterzeichnet: https://spacenews.com/arianespace-signs-fifth-vega-c-contract/ (https://spacenews.com/arianespace-signs-fifth-vega-c-contract/)...
Bei uns auch auf Deutsch: https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20092018184802.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20092018184802.shtml)

Axel
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: wernher66 am 29. Januar 2019, 23:04:47
Die erste Stufe P120C der Vega-C wurde durch einen erfolgreichen Brennversuch in Kourou am 28.1.2019 qualifiziert.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066774.jpg)

https://www.esa.int/Our_Activities/Space_Transportation/P120C_solid_rocket_motor_tested_for_use_on_Vega-C (https://www.esa.int/Our_Activities/Space_Transportation/P120C_solid_rocket_motor_tested_for_use_on_Vega-C)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: roger50 am 29. Januar 2019, 23:51:06
(Ich poste es mal hier und nicht vorne im Unternehmens-Thread, da diese Stufe als erstes in der >Vega-C fliegen wird)

Voll qualifiziert für den Einsatz ist die P120-C noch nicht, das erfolgt erst nach dem zweiten Qual-Test (QM-2) im Laufe des Jahres. Ende 2019 ist dann der Erstflug der Vega-C geplant.

Dieser Motor ist der z.Zt. weltgrößte monolithische (in einem einzigen Guß erstellte) Feststoffmotor der Welt. Außerdem besitzt er erstmals ein ausschließlich aus Kohlefaser gefertigtes Gehäuse, das in einem Stück gefertigt wird. Also alles fortschrittliche Technologie.

Das Gehäuse wird von Avio Spazio hergestellt, die schwenkbare Schubdüse stammt von ArianeGroup. Die Befüllung mit Festtreibstoff wird von CNES direkt in Kourou vorgenommen.

Hier noch ein netter Artikel der Kollegen vom NSF:

https://www.nasaspaceflight.com/2019/01/p120c-test-milestone-arianespaces-new-rockets/ (https://www.nasaspaceflight.com/2019/01/p120c-test-milestone-arianespaces-new-rockets/)

Gruß
roger50
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Pirx am 02. Februar 2019, 11:21:24
Die erste Stufe P120C der Vega-C wurde durch einen erfolgreichen Brennversuch in Kourou am 28.1.2019 qualifiziert....
Ein paar bewegte Bilder in HD:

https://www.youtube.com/watch?v=mZbWP9Z54tE (https://www.youtube.com/watch?v=mZbWP9Z54tE)

Gruß   Pirx
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: McPhönix am 02. Februar 2019, 15:18:30
Die Musik empfinde ich so dramatisch-pompös, daß es den Grat zur Albernheit überschreitet  ;D ;D

Nee, im Ernst, ich hätte lieber das Originalgeräusch gehört und ein paar interessante Blickwinkel mehr gehabt.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: R2-D2 am 04. Februar 2019, 14:52:36
Hier gibt es noch ein zweites Video mit der Ansicht vom Boden auf Testturm + Graben:
https://www.youtube.com/watch?v=HQLmI4A1XT0 (https://www.youtube.com/watch?v=HQLmI4A1XT0)
Die Bildqualität ist nicht berauschend, es gibt aber noch eine Einblendung des gemessenen Schubprofils (eingerahmt von den erlaubten Min./Max.-Kurven), allerdings ohne Zahlenwerte.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: wernher66 am 13. März 2019, 21:51:52
Die Vega-C hat die Critical Design Review (CDR) erfolgreich überstanden.
Auch an der Rampe ELV in Kourou wurden bereits Umbauarbeiten vorgenommen.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067298.jpg)


https://twitter.com/DutchSpace/status/1105064308709433345 (https://twitter.com/DutchSpace/status/1105064308709433345)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: wernher66 am 21. März 2019, 20:35:30
Wer baut was ?
Hier mal eine Übersicht .

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067371.jpg)

https://twitter.com/ChrisG_NSF/status/1108790376393895936 (https://twitter.com/ChrisG_NSF/status/1108790376393895936)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: aasgeir am 13. Mai 2019, 15:06:46
Zu dem bereits öfter angesprochenen Rideshare-Flug einer VEGA im Rahmen des SSMS-Programms (Small Spacecraft Mission Service) gibt es jetzt genauere Angaben:
 - Erstflug am 5. Sept. 2019, mit 42 individuellen Nutzlasten zwischen 1,5 und 160 kg
   die VEGA ist damit voll ausgebucht
 - Kunden u.a. Innovative Solutions in Space, D-Orbit, Spaceflight, Sitael, exactEarth
 - nächster SSME-Flug voraussichtlich 2020; bereits fast voll ausgebucht

Quelle: https://spacenews.com/arianespace-completes-manifest-for-vega-dedicated-rideshare-mission/ (https://spacenews.com/arianespace-completes-manifest-for-vega-dedicated-rideshare-mission/)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: RonB am 31. August 2019, 08:52:53
Der Start der Vega (VV16) mit der SSMS Mission ist für den 10. September gegen 12:30 Uhr MESZ geplant.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=6114.new (https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=6114.new)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: R2-D2 am 31. August 2019, 15:03:49
Der Start der Vega (VV16) mit der SSMS Mission ist für den 10. September gegen 12:30 Uhr MESZ geplant.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=6114.new (https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=6114.new)
Für mich ist das überhaupt nicht sicher:
- es steht NET 10. September
- die 10:30Uhr UTC stehen bei jedem Vega-Start in der Liste
- Das Wichtigste: Was ist die Quelle des neuen Datums? Im Text ist keine Referenz zu finden, nirgendwo im Netz, auch nicht im französischen Forum, gibt es konkrete Hinweise auf den nächsten Start. Dieser hängt von der Untersuchung von VV15 ab, über die nichts veröffentlicht wurde.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Progress100 am 02. September 2019, 13:03:00
https://spaceflightnow.com/launch-schedule/ (https://spaceflightnow.com/launch-schedule/)

Hier gibt es ausser "2019" kein konkretes Datum.
Der 10.09. dürfte damit hinfällig sein.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: RonB am 02. September 2019, 17:13:19
https://spaceflightnow.com/launch-schedule/ (https://spaceflightnow.com/launch-schedule/)

Hier gibt es ausser "2019" kein konkretes Datum.
Der 10.09. dürfte damit hinfällig sein.

Fünf verschiedene Quellen ergeben sechs verschiedene Daten  ;). Offensichtlich gibt es kein neues Startdatum für die Vega VV16 Mission. Das Spektrum reicht weiterhin vom 10.09.19 bis Jahr 2019. Die Zeit wird zeigen wer am nächsten dran ist.

Gruß RonB

Bisher war NSF eine relativ zuverlässige Quelle.
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: Progress100 am 02. September 2019, 17:29:06
Mit "2019" kann man nicht viel falsch machen.  ;)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: wernher66 am 05. September 2019, 18:25:52
2019 wird keine weitere Vega mehr fliegen.

https://www.nasaspaceflight.com/2019/09/inquiry-vega-failed-violent-event-early-second-stage/ (https://www.nasaspaceflight.com/2019/09/inquiry-vega-failed-violent-event-early-second-stage/)
Titel: Re: VEGA Traegerrakete
Beitrag von: R2-D2 am 05. September 2019, 20:56:16
Offizielle Pressemeldung zu VV15 von Arianespace:
http://www.arianespace.com/press-release/vega-flight-vv15-findings-of-the-independent-inquiry-commissions-investigations/ (http://www.arianespace.com/press-release/vega-flight-vv15-findings-of-the-independent-inquiry-commissions-investigations/)