Raumcon

Raumfahrt => Konzepte und Perspektiven: Raumfahrt => Thema gestartet von: Shira(Guest) am 10. Februar 2006, 16:18:45

Titel: Weltraumhotel
Beitrag von: Shira(Guest) am 10. Februar 2006, 16:18:45
Hallo!

Was haltet ihr eigentlich von der Idee ein Weltraumhotel in der Umlaufbahn zu stationieren?
Also ich würde sehr gern mal die Erde von da oben sehen. Und ich denke möglich wäre es schon längst eins zu bauen.
Eigentlich müsste mal jemand einen Wettbewerb starten, ähnlich dem X-Prize, nur für ein Weltraumhotel eben. Vielleicht bis 2020 oder 2025 oder so. Man könnte es ja so machen das jeder Geld für diesen Preis spenden kann. Da würde bestimmt einiges zusammenkommen.
Die Teams könnten bis 2010 ein Konzept bereiten (gibt es ja auch schon so einige im Internet).
Und bis 2020 bauen. Ideen gibt es ja schon viele. Warum nicht endlich handeln?
 
Das ist jetzt nur so eine grobe Idee. Ihr könnt ja mal eure Meinungen dazu schreiben.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Gero_Schmidt am 10. Februar 2006, 16:55:28
Bigelow hat schon sehr konkrete Pläne in der Richtung:

http://www.bigelowaerospace.com/

Ein Preis ist eigentlich im Moment nicht nötig, die Dinge entwickeln sich soweit ganz gut. Nur sollten wir uns wohl darüber klar sein, dass das vorerst was für die Superreichen sein wird...
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Halbtoter am 10. Februar 2006, 16:58:10
Gibt es schon: America's Space Prize
http://www.bigelowaerospace.com/prize.html
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: jps(Guest) am 10. Februar 2006, 17:06:13
die könnten in dem hotel aber zimmerkellner, köche und putzteufel gebrauchen. das wär´s doch, kostenlos hin, die schöne asussicht geniessen und auch noch geld dafür kassieren, auch wenn nur in der saison.
wo bewirbt man sich da?
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: bass(Guest) am 10. Februar 2006, 17:25:45
Super Idee. In der Hotelbar wird dann Cocktail 2 gedreht. Tom Cruise ist dann zwar schon etwas älter, aber das machen dann die Spezial Effekte wieder wett. Und die muss man nicht mal digital einarbeiten. Ist dann alles echt.
Ich wär nur nicht sicher, ob ich als "Saison Arbeiter" die andauernde Unschwere vertrage.
Von permanent übergeben bis Knochenschrumpfung gibts da wohl so Einiges, was einem dazwischen kommen kann, oder?
Mal im Ernst, muss dann jeder Gast vor dem Start in die Zentrifuge? Bin ich da oben noch Krankenversichert? Welches Recht gilt dort eigentlich im Streitfall? Kann man Zollfrei einkaufen? Wie lange darf man oben bleiben? Kann man ein Zimmer mit Meerblick buchen? Tausend Fragen. So einen Urlaub muss man wirklich gut planen.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: H.J.Kemm am 10. Februar 2006, 17:44:55
Moin,


Mal im Ernst, muss dann jeder Gast vor dem Start in die Zentrifuge? Bin ich da oben noch Krankenversichert? Welches Recht gilt dort eigentlich im Streitfall? Kann man Zollfrei einkaufen? Wie lange darf man oben bleiben? Kann man ein Zimmer mit Meerblick buchen? Tausend Fragen.

Also Zentrifuge wohl nicht, aber vom Hausarzt und vom Zahnarzt ein ok.
Bei LLoyds in London kannst Du Dich gegen alles versichern; entsprechend zahlen mußt Du aber vorher.
Wenn die Amis da oben als erster das Hotel eröffnen, dann gilt das Recht des Stärkeren, wie in den Pioniertagen; also mit Colt oder Karabiner.
Na klar, einkaufen schon, aber ob Du das bei der Heimkehr auch durch den Zoll bekommst ist eine andere Frage; aber das harmlose Gesicht kann man ja trainieren.
Zeit ist unbegrenzt, hauptsache Du bezahlst. Ist doch hier unten im Hotel ebenso.
Das Himmelsmeer siehst Du von jedem Zimmer aus, muß nicht extra gebucht werden.
Noch weitere Fragen?

Wir wünschen Dir einen guten Aufenthalt und schreib mal ´ne Karte.


Jerry


Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: bass(Guest) am 10. Februar 2006, 17:50:10
Und schon gehts los:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/69461
Ich schick euch ne Karte. Versprochen. Aber jetzt muss ich erstmal zur Bank.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Minshara am 10. Februar 2006, 19:49:58
So Leute,

und dies ist meine Idee für ein Weltraumhotel. Ich denke, es wäre gar nicht so schwer realisierbar. Man müßte sich nur ein optimales Gravitationssystem einfallen lassen...(das könnte man dann ja auch in den echten Raumfahrzeugen verwenden).

Jedenfalls würde der Anblick dieses Weltraumhotels im Orbit auch den Leuten auf der Erde Spaß machen. Oder nicht?!
 :D

(http://bilder28.parsimony.net/forum68124/enterprse.JPG)
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: ILBUS am 11. Februar 2006, 13:25:31
Wow...das ist eine supper Idee! Und die Schwerkraft erreicht man durch rotieren der *untertassensektion* . Echt klasse! Ich könnte es mir vorstellen so was nur in 10  Arianestarts oder Proton realisibar zu machen
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: tobi am 11. Februar 2006, 14:32:48
@ILBUS und Minshara:
Der Anblick eines solchen Hotels ist sicher verführerisch. Allerdings sollte man erstmal mit einem kleineren Hotel beginnen. Das es so ein Hotel in den nächsten 100 Jahren geben wird, ist aufgrund der Bekanntheit von StarTrek sicherlich möglich.
@ILBUS:
Das mit den 10 Ariane Starts wird wohl nicht reichen. Allein die ISS wiegt laut http://de.wikipedia.org/wiki/ISS#Technische_Daten_zur_ISS im Endausbau 450 Tonnen. Die Ariane 5 schafft aber nur ca. 20 Tonnen pro Flug, also 200 Tonnen in 10 Flügen. Das ist nicht einmal die Hälfte der ISS. Und die Enterprise ist wesentlich größer und schwerer.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Werner am 11. Februar 2006, 18:20:41
Ich habe wohl nicht das nötige Kleingeld für einen Aufenthalt im Raumhotel. Außerdem bin ich mit 54 auch ein wenig alt, und mein Arzt bekommt einen Schlaganfall, wenn ich nach einem Attest für einen Raumflug frage. So bleibt mir nur von unten zu winken. Übrigens, es waren ja schon zahlende Gäste auf der ISS. Die hatten allerdings noch keinen Hotelkonfort.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: ILBUS am 12. Februar 2006, 02:39:45
Doch doch. Wenn man die Scheibe Aufblasbar macht, dann ist es kein Problem!
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: berni am 12. Februar 2006, 11:13:44
servus.
ich weiß ja nicht. auf der iss ist es derzeit nur möglich, 3 leute zu beherbergen. wären die 3 astronauten hotelgäste, wären noch mindestens 2 hotelangestellte nötig. diese fünf personen müssten dann im falle eines notfalls sofort per rettungskapsel sicher zur erde zurückgebracht werden. das einzige rettungssystem derzeit is wohl die soyuz kapsel mit einem fassungsvermögen von 3 personen.
ein hotel mit drei gästen ist wohl nicht sehr wirtschaftlich. bei der finanzierung einer entsprechend großen einrichtung im orbit macht uns wohl der herr ziolkowski in nährerer zukunft einen gewaltigen strich durch die rechnung.

habe de ehre, berni
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: ILBUS am 12. Februar 2006, 12:36:17
Lass uns doch einfach spekulieren ;) macht viel Spass nähmlich. Wer weis, konnte auch hier zu einem Brain Storm kommen, und was gescheites an Vorschlägen raus. Also weiter phantasieren und treumen und her mit den Ideen!

Grüss. Ilbus
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Shira(Guest) am 13. Februar 2006, 13:30:30
Ich habe auch schon von dem America's Space Prize gehört.
Allerdings stört mich das hier ein wenig daran:

  7. The contestant must be domiciled in the United States of America;

  8. The Contestant must have its principal place of business in the United States of America;

Wieso sollen nur die Amis so was bauen dürfen????


Ich denke das Weltraumhotel müsste so sein das man es ausbauen kann. Vielleicht das es eine Art Haupt"gebäude" gibt, wo Aufenthaltsraum und Kontrollzentrum und so drin sind. Und das die "Hotelzimmer" dann einzelne Kapseln sind, die nach und nach hochgebracht werden können.
Rettungskapseln müssten dann halt auch entsprechend viele vorhanden sein.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Halbtoter am 13. Februar 2006, 16:12:22
Es ist wirklich schade das der America's Space Prize nur für Amis ist andererseitz haben wir in Europa so viel Beschränkungen, voralm in Deutschland und Österreich, das es eh nichts ausmacht.

Zum Aufbau eines Weltraumhotel hatte alltran ne interligente Idee, leider kann man zureit nicht auf die HP zugreifen http://www.alltra.de

(http://www.spacefuture.com/archive/images/the_future_of_space_tourism.15.gif)
(http://www.spacefuture.com/archive/images/the_future_of_space_tourism.14.gif)
(http://www.spacefuture.com/archive/images/the_future_of_space_tourism.16.gif)
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: ILBUS am 13. Februar 2006, 19:00:02
Klasse posting! Was für Bilder! Bitte, Halbtoter :) (was für ein Name ;) ) Kannste bitte die Quellen eingeben. Danke Voraus. Bin echt neugiereg.  
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Halbtoter am 13. Februar 2006, 20:21:32
Die Bilder sind von http://www.spacefuture.com/archive/the_future_of_space_tourism.shtml und die HP von Alltra ist http://www.alltra.de aber die funktioniert zurzeit leider nciht.

Wenn ne fehlermeldung komm einfach ein paar mal probieren
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Norman Bates(Guest) am 14. Februar 2006, 10:36:03
Hier ein Angebot für alle die sich so ein teures Hotel wie das "Enterprise" nicht leisten können. Meine Mutter und ich betreiben ein kleines Hotel - Ich sag immer links am Mond, was natürlich nicht ganz richtig ist. Es sieht vieleicht ein bischen überaltert aus, aber der Schein trügt. Vor allem die Dusche funktioniert hervorragend. Also Mutter und ich würden uns sehr freuen euch als Gäste begrüssen zu dürfen.
Euer Norman Bates
<a href="http://img232.imageshack.us/my.php?image=myhotelbig6vy.jpg" target="_blank"><img src="http://img232.imageshack.us/img232/5987/myhotelbig6vy.th.jpg" border="0" alt="Free Image Hosting at www.ImageShack.us" /></a>
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Norman Bates(Guest) am 14. Februar 2006, 10:37:47
(http://img232.imageshack.us/img232/5987/myhotelbig6vy.jpg) (http://imageshack.us)
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: bass(Guest) am 14. Februar 2006, 10:51:37
OT: Ich bitte um Entschuldigung für das Aufreissen des Foren Formates. Nachdem ich nun verschiedene Programmiersprachen gelernt habe und mit fast jeder Grafik, Audio, Video und 3D Software umgehen kann, bin ich immer noch nicht bescheuert genug irgendwelche Oberflächen im Internet zu begreifen. Kommt nicht wieder vor. Ich schmeiss jetzt meinen Browser von der Platte und tschüss. Mann bin ich sauer. >:(
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: jps(Guest) am 14. Februar 2006, 19:35:34
to minshara: du schreibst >>>......und dies ist meine Idee für ein Weltraumhotel. Ich denke, es wäre gar nicht so schwer realisierbar. Man müßte sich nur ein optimales Gravitationssystem einfallen lassen...(das könnte man dann ja auch in den echten Raumfahrzeugen verwenden).

warum eigentlich gravitationssystem? wenn du eine wanderung durch nordfinnland machst, dann möchtest du doch auch in einem lappenzelt übernachten und so essen wie die menschen dort. gleiches gilt doch wohl auch für eine wanderung mit einer karawane von tammarasset nach djanet am tassili n´djer.

wenn jetzt jemand im all urlaub machen will, dann sollte er auch das gefühl haben, dass er im all ist und nicht im +++++sternehotel in las vegas.
 
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: H.J.Kemm am 14. Februar 2006, 22:31:34
Moin jps,

jetzt wo Du diese Antwort schreibst muss ich eingestehen, dass ich eigentlich auch so gedacht habe.

Also, wenn da oben für einige Tage ein Multi den Weltraum erleben will, dann soll er ihn auch so spüren wie er wirklich ist; also kein Gravitationssystem.

( Wie sollten die dann sonst in ihrem Club erzählen, wie man in der Schwerelosigkeit einen schönen alten Calvados trinkt oder aber im Stehen pink...! )


Jerry
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Shira(Guest) am 15. Februar 2006, 11:54:20
Also ich denke auch das ein Gravitationssystem erstmal nicht notwendig ist.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Halbtoter am 15. Februar 2006, 19:59:12
Denk auch das der Weltraumtourist die Schwerelosigkeit erleben soll bzw auch wollen. Es sollte aber, wenn man ein reines Hotel baut, doch einen Art Zentrifuge wenigstens geben wo man sich aufhalten kann wenn einem wegen der Schwerelosigkeit schlecht wird oder für die Sanitären Einrichtungen.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Shira(Guest) am 16. Februar 2006, 15:47:06
Die Bilder find ich übrigens echt ganz gut @ Halbtoter.

Was gibt es eigentlich für Vorschriften die verhindern das Privatpersonen/Firmen ein Weltraumhotel bauen?
Ich frag nur mal, weil ich da keine Ahnung habe.
Aber ich könnte mir halt vorstellen, das wenn es wirklich ein Projekt gibt das realistisch ist, das es trotzdem geht. Weil für Europas und Deutschlands Ruf wäre das doch ziemlich gut, wenn hier jemand ein Weltraumhotel entwickeln würde.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Halbtoter am 16. Februar 2006, 18:06:34
Bei den Beschränkungen bzw Vorschriften bezog ich mich auf den America's Space Prize. Da gibt es diverse Vorschriften von den Alliierten das zb Deutschland und Österreich keine Raketen entwickeln und bauen dürfen. Auch zivil ist es schwirig durch die ganzen Auflagen für Flugkörper die mit Treibstoff gefüllt sind, weis jetzt nicht genau wie das Gesetzt heist hat aber mit Pyrotechnik zu tun, bzw Flugkörper die eine bestimmte Flughöhe überschreiten. Auserdem haben wir weder ein Meer noch ein grosses unbewohntes Gebiet wo wir Raketen starten können und das die ESA/EADS Private in Kourou starten lassen kommt nicht mal in nem Traum vor.
Auserdem gibt es dann noch die Politik. Und Leute die meinen das man zuerst auf der Erde für Ordnung sorgen mus bevor man in den Weltall fliegt.

Alltra find ich recht gut weil es einen Logischen und auch wirtschaftlich möglichen Aufbau der Raumstation hat (keine Montage im Weltraum)
Es gibt da noch zwei weitere die ich besonders Interesant finde:
1. das vom leider Pleite gegangenen MirCorp Mini Station 1  (http://www.spaceflightnow.com/news/n0109/05ministation1/ministation1.jpg)
und 2. die von atlas aerospace entworfene Station (http://www.atlasaerospace.net/image/fig23.jpg)
Die von  Bigelow Aerospace find ich noch etwas zu unrealistisch aber die Zeit dafür wird hoffentlich mal kommen.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: urfin am 17. Februar 2006, 22:49:41
Also was bei allen bilder mir auffällt ist, dass die Solarflächen bei weiten zu klein sind. Für den nötigen Strombedarf braucht man mindestens noch paar Fussballfelder Solarzellenpanels. Ok die häten bestimmt das ganze Bild kaputt gemacht :).
Ich finde auch, dass man ein Hotel bauen sollte. Naja sofern die Projekte über nicht staatliche Projekte realisiert werden könnten, bietet es sich ja ein ein System à la Virgin Galactic als Zubringer für eine Station im LEO zu realisieren. Start und Landebahn könnte sich dabei irgendwo in Afrika befinden. Die Module müßte man natürlich andersweitig dahin transportieren. Wobei hier sicherlich russische Träger die billigsten und sichersten wären.

Gibt es das Gesetzt mit Verbot Raketen zu bauen immer noch? Das müßte man doch schon allein durch den Bau der Astris Oberstufe für die Europa Rakete gebrochen haben.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: ILBUS am 18. Februar 2006, 12:29:25
Servus, Urfin. Ich meine, dass es wahrscheinlich nicht nötig sein wird. Die Foruschngstationen verbrauchen viel Energie für die ganze Gerätschaft, aber bei dem Hotel wird nur ein Teil der Systeme notwendig, das währen dann Beleuchting, Klimanalagen, Lageregelung, Atmosphärensysteme.

Da die Touris es dort oben nicht sehr lange bleiben werden, sollte die Station häufig angeflogen werde, also auch die Nahrung muss nicht on board zubereitet sein. Ausserdem, könnten die Angedockten Fähren mit ihren *Akkus* teiweise die Station anspeisen, die vor dem Start geladen wurden. Könnte einfacher sein als grossen Sollarpannels, die Extra hochgebracht werden müssen, Und aufbauen ist ein weiterer Aufwand.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Waldi(Guest) am 18. Februar 2006, 13:39:37
Zitat
Servus, Urfin. Ich meine, dass es wahrscheinlich nicht nötig sein wird. Die Foruschngstationen verbrauchen viel Energie für die ganze Gerätschaft, aber bei dem Hotel wird nur ein Teil der Systeme notwendig, das währen dann Beleuchting, Klimanalagen, Lageregelung, Atmosphärensysteme.

Da die Touris es dort oben nicht sehr lange bleiben werden, sollte die Station häufig angeflogen werde, also auch die Nahrung muss nicht on board zubereitet sein. Ausserdem, könnten die Angedockten Fähren mit ihren *Akkus* teiweise die Station anspeisen, die vor dem Start geladen wurden. Könnte einfacher sein als grossen Sollarpannels, die Extra hochgebracht werden müssen, Und aufbauen ist ein weiterer Aufwand.
1. Für viele Touristen braucht man wesentlich stärkere und aufwendigere Lebenserhaltungssysteme am Bord. Da kommen noch Unterhaltungsysteme dazu. Ich schätze, man braucht nicht weniger Solarpannels, als jetzt auf der ISS. Wenn nicht mehr...
2. Schon seit Ewigkeit ist es kein Problem, Solarpannels in Weltall zu bringen und aufzubauen (Skylab, Sajut-1 bis 7, Mir, ISS). Mittelfristig können wesentlich effizientere Solaranlagen mit Stierling- bzw. Turbo-Generatoren zum Einsatz kommen.
3. Die Akkus in Raumfähren halten gerade mal für den eigenen Bedarf durch (außer Shuttle, aber die fliegen dann nicht mehr). Man will schließlich zahlende Touristen ins All fördern und Geld damit verdienen, statt zentnerweise Akkus hochzuschießen. Womöglich müssen die Fähren sogar an der Raumstation nachgeladen werden.
4. Die Nahrung in Weltall vorzubereiten ist kaum machtbar, und wenn - mit großen Aufwand (Zentrifugalherd usw.). Also es wird mittelfristig auch so bleiben. Aber auch zum Essenaufwärmen für ein dutzend Gäste braucht man schon ganze Menge Strom. Also auch dieses Argument gilt nicht.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: ILBUS am 18. Februar 2006, 14:35:27
Zitat
1. Für viele Touristen braucht man wesentlich stärkere und aufwendigere Lebenserhaltungssysteme am Bord. Da kommen noch Unterhaltungsysteme dazu. Ich schätze, man braucht nicht weniger Solarpannels, als jetzt auf der ISS. Wenn nicht mehr...
3. Die Akkus in Raumfähren halten gerade mal für den eigenen Bedarf durch (außer Shuttle, aber die fliegen dann nicht mehr). Man will schließlich zahlende Touristen ins All fördern und Geld damit verdienen, statt zentnerweise Akkus hochzuschießen. Womöglich müssen die Fähren sogar an der Raumstation nachgeladen werden.

Na, Sie wieder. Treumen Sie ein wenig mit? Gut. Aber nicht so engstirnig, und bitte, etwas konsiqueter.

Als ob es nicht in der Entwicklung solcher Fähren schon berücksichtigt wird! Baue einfach grössere Akkus rein. Es ist zwar seher effizient ein fussbalfeldgrosse Sollarpannelplantage zu haben, aber es bleibt immer noch ein beachtliches Extraaufwand.

Ausserden kann man doch schon die Fähren und Einzelmodule mit den Pannels zu versehen, was bei Mir auch der Fall war. Es brauchte keinen Extra Flüg für die Pannels. Nottfals kann man nachrüssten doch ich fände es sicherheittechnisch viel schlauer es auf mehrere Optionen zu setzen. Und zu dem LEbenserhaltungsystemen brauche ich nicht zu schätzen, ich weiss es, dass mit eigenen kleinen Solarflügelchen jeder Block für sich ein Klima aufrechterhalten kann

Was mich sehr Interessieren würde welche unterechaltungsysteme Sie da haben wollen? Machen Sie bitte ein Paar konkrete Vorschläge.

Ich währe schon mit einem kleinem Weltraumspaziergang oberglücklich. Dann der Aufenhalt da oben ist ja auch schon iniges an Einrucken bereitend. Höchstens ein Schuttlesimulator oder so, aber dafür braucht man nicht zich kWt Leistung. Das können sie heute schon auf Ihrem Laptop zuhause mit 300 Wt machen.

Was cool währe, ist ein kleines mit steuerdüsen ausgestattetes scooter vliegen zu dürfen.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Halbtoter am 18. Februar 2006, 16:46:15
Wegen der Energie würd ich mir keine Sorgen machen. Die Solarzellen vom alttra Modul (11,25m x 12,50m) liefer zirka 38.2 kWatt. Ich würd mir eher Gedanken über die Kosten machen, denn mit den Touristeinnahmen mus man nicht nur den Flug sondern auch noch die Raumstation zurückzahlen.
Bei der Unterhaltung hab ich mir auch schon den Kopf zerbrochen was man einen Touristen bieten kann.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Waldi(Guest) am 18. Februar 2006, 19:38:41
Bitte, nicht provozieren.
1. Ich wollte nur klarstellen, daß die Idee mit Akkus die Energieversorgung des Raumhotels sicherzustellen ist wirtschaflich und technisch gesehen ein blanke Unsinn ist, und von dem Sicherheitaspekt her vollig unakzeptabel.
2. Unterhaltung - statt eine Woche lang in der Blechdose herumzuweilen - was neues entdecken, kommunizieren usw. Z.B. eine Möglichkeit spontan und einfach mal beliebige Telefonnummer auf der Erde anzuwählen, eine Videoschaltung nach Hause, Internetverbindung. Oder mit Teleskop mal die Erde, andere Himmelskörper, kommende Fäheren zu beobachten o.ä.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: ILBUS am 18. Februar 2006, 19:52:11
Zitat
Bitte, nicht provozieren.
1. Ich wollte nur klarstellen, daß die Idee mit Akkus die Energieversorgung des Raumhotels sicherzustellen ist wirtschaflich und technisch gesehen ein blanke Unsinn ist, und von dem Sicherheitaspekt her vollig unakzeptabel.

Aha,...Waldi, ehrlich gesagt finde ich immer Ihre Ausdrücksweise sehr provizierend. Warum verwenden Sie als Antwort auf eine Aussage solche Frasen wie *blanker Unsin*? Das ist nicht mal eine Kritick, sondern Miesmacherei! Es macht nur schlechte Stimmung, und bringt nichts konstruktieves. Wenn Sie irgend welche Einwende, gegen einen oder anderen Vorschalg/Idee haben, bitte äussern Sie diesie, aber nur mir konkreter Begründung. Danke.

Danke, Hlabtoter, für die konkreten Zahlen. Jedoch ganz auf andere Energiereserven würde ich nun viel zu ungern verzichten. Wie gesagt, schon aus der Sicherheitsgründen. Ausserdem man muss nicht die supperschweren Akkus mitnehmen, man könnte es auch mit den Brennstoffzellen hinkriegen. Bei den gleichen Masse steht viel mehr Energiekapazität zur Verfügung.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Waldi(Guest) am 18. Februar 2006, 20:33:13
Sorry, wollte nicht zu nah tretten.
Die Idee ist im Prinzip falsch - wozu bringt man immer wieder von der Erde die Energie mit - ob im Form von Akkus oder H2, sei dahingestellt, wenn da oben gibt es 1,4 kW/m2 Solarenergie quasi umsonst rund um die Uhr. Mann muß nur EIN MAL die Solarpannels aufstellen - statt Tonnen von Akkus pro Person bei hunderten Flügen nach ober zu schleppen - zu Kosten von 1000 $/kg und mehr. Übrigens, flüssiges Wasserstoff aufzutanken gehört zu kompliziertesten und heiklsten Tankvorgängen überhaupt, im Weltraum hat man sowas nocht nicht gemacht - also nichts mit Sicherheitsgewinn dadurch.
Bitte auf die Sachinhalte konzentrieren, und nicht auf die Ausdrucksweise.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: H.J.Kemm am 18. Februar 2006, 21:02:31
Moin Waldi und Iljuscha,

Ihr Beiden sprecht über eine Energieversorgung in einem Weltraumhotel und habt im Kopf möglicherweise den Energiebedarf wie in einem Hotel auf der Erde.

Ich meine, dass ganze sollte man anders betrachten.

In solch einem Weltraumhotel wird doch der Energiebedarf nicht steigen, wenn dort oben Gäste wohnen.

Sämtliche Lebenserhaltungssysteme laufen rund um die Uhr von Anbeginn, also muß eine Energieversorgung sowieso vorhanden sein. Und hierbei hat sich das Paneelsystem als effektiv bewährt. Warum sollte man das ändern.  

Ich würde mir über die Versorgung mit Wasser, Lebensmittel und Atemluft weitaus mehr Gedanken machen und dann auch über die Abfallentsorgung. Allen Müll in´s All zu entsorgen könnte nämlich mal zum Bummerang werden.

Das wäre es mal für´s Erste.



Jerry

Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: urfin am 18. Februar 2006, 22:44:03
Ich vermute fast, dass man noch mehr Energie als jetzt auf der ISS benötigt, zumal sich bestimmt nicht nur zwei Touris im Orbit aufhalten wollen. Wie Waldi schon sagte steckt ein großes Problem in den Filteranlagen (Luft, Wasser). Hier kommt noch hinzu, dass diese in regelmäßgen Abständen gereinigt bzw. gewechselt werden müssen, da die Standzeit der Komponenten begrenzt ist. Ein reiner regenerativer Betrieb wird sicherlich noch etwas Zeit benötigen. Mal abgesehen davon, dass es bisher auch noch keine weltraumtaugliche Waschmachine gibt.

Zur Energiethematik, klar es ist kein Problem die SZ Panels ins All zu bringen, aber die notwenige Fläche stellt einen imensen Widerstand dar. Es ist somit öfters eine Bahnanhebung notwendig. Daher bleibt wahrscheinlich nur die Nutzung von solardynamischen Anlagen in Kombination mit regenerativen Brennstoffzellen zur Energiespeicherung.

Wie steht es eigentlich mit Mikrowellenöfen?

Hmm zu viel Nachdenken kann einem die ganzen Träume verderben. Laßt uns lieber wieder etwas phantasieren.

----

Und hier das PS, da ich die restlichen Posts überlesen habe.

1. Entsorgung von Müll ins All dürfte glaub nicht einmal gestattet sein, sondern muss zurückgeführt bzw. zum kontrollierten Absturz gebracht werden. Hier könnte man ein Theter einsetzen, was Müllzellen an einem langen Seil in die Atmospähre abseilt und sie in einer niedrigeren Umalufbahnen abwirft. Ich denke 300km sollte da sicherlich schon reichen.
2. Nochmal zum Strom, das teuerste derzeit auf der ISS ist leider die Stromrechnung. Und die Lebenserhaltungssysteme und Filteranlagen benötigen umengen an Energie. Eine Sauerstoffanlage die nach dem Prinzip der Spaltung von Wasser arbeitet und O2 herstellt benötigt für 1kg etwa 2kWh. Ein 4 Bett Molekularsieb zur Reinigung der Luft braucht etwa 150W pro Person (klingt nicht viel, aber die frei werdende Wärme dabei muss über ein Thermalsystem abgeführt werden). Zur Reinigung von Wasser braucht man etwa 220 Wh/kg. Leider habe ich keine Daten zum Thermalsystem, der Lagregelung, der Bordrechner, der Komunikationslangen, etc. zur Hand. Da summiert sich einiges. Übrigens je mehr Gäste dort wohnen, desto mehr muss das Thermalsystem arbeiten.
3. Alternativ zum H2 tanken bietet sich da die Brennstoffzelle im regenerativen Betrieb an.

So das wars jetzt aber wirklich :)
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Waldi(Guest) am 18. Februar 2006, 23:32:34
Einverstanden 100%
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: urfin am 19. Februar 2006, 10:01:02
Übrigens in etwa so könnte man eine Raumstation doch aufbauen :)

(http://img154.imageshack.us/img154/7568/station2xg.jpg)
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Shira(Guest) am 22. Februar 2006, 21:04:30
 ;D Schönes Bild

Wie oft wird eigentlich zur Zeit Nahrung und Sauerstoff (bzw. Wasser) zur ISS geflogen?
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: H.J.Kemm am 22. Februar 2006, 21:21:27
Moin Shira,

unregelmässig, durch die nicht sicheren Starts der US Shuttle.

Geplant für 2006 ist:

Sojous M 56 = April
Sojous M 57 = Juni
Discovery = Mai
Atlantis = Juli
Endeavour = Oktober
Atlantis = Dezember


Die genauen Daten findest Du hier im [url]Raumfahrtkalender (http://www.raumfahrer.net/veranstaltungen/kalender/home.shtml)[/url].



Jerry
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Martin am 22. Februar 2006, 21:55:10
Nicht zu vergessen:

Progress 21P = April
Progress 22P = Juni
Progress 23P = Oktober
Progress 24P = Dezember
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: H.J.Kemm am 23. Februar 2006, 07:12:43
Moin Martin,

danke für den Nachtrag. Diese Daten hatte ich auch mit aufgelistet, die sind aber nachher in meinem Beitrag nicht erschienen (habe auch nicht mehr nachgelesen).

Um jetzt ganz korrekt zu sein, sollten wir das ATV der ESA nicht vergessen, dass hoffentlich bald starten wird. ATV soll dann im Jahr einmal zur ISS fliegen.


Jerry
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: T. Gentsch(Guest) am 23. Februar 2006, 12:54:35
Ich würde die ganzen alten Sateliten ausschlachten und z.b. die Solarzellen am Hotel befestigen. Eine Brennstoffzelle liefert auch noch zusätzlich Energie. Und als Hotel diese Aufblasbaren Module nehmen, die nehmen beim Start nicht viel platz weg.

Siehe Link:
http://www.bigelowaerospace.com/

Gibts schon ausrollbare Solarzellen?
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: urfin am 23. Februar 2006, 13:05:37
Nö die Dünnschichtolarzellen sind noch nicht qualifiziert für den Weltraumeinsatz. Sofern die es aber mal sein sollten, wird das kein Problem mehr sein. Einzig der Wirkungsgrad ist wesentlich schlechter als vonnormalen Solarzellen. Etwa 50% und weniger von den jetzigen.

Das "Auschschlachten" wird glaub teurer als Neues hoch zu schießen und außerdem sind die alten SZ meist hochgradig degradiert. Das lohnt nicht mehr.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: GG am 24. Februar 2006, 20:43:36
@ Shira

Also, was Jerry als Sojous M 56 und Martin als Progress 21P bezeichnet, ist eigentlich Progress-M 56. Es handelt sich um ein unbemanntes Transportraumschiff, das einem Sojus-Raumschiff recht ähnlich ist. Statt der Passagierkabine gibt es aber Treibstoff- und Wassertanks und statt des Aufenthaltsraums im Orbitalmodul einen „Frachtraum“ mit verschiedenen Materialien. Insgesamt kommen etwa 2,5 Tonnen Fracht pro Flug zusammen. Für 2006 sind vier Progress-Transportraumschiffe geplant.

Die amerikanischen Raumtransporter (Spaceshuttle) bringen vor allem größere Ausrüstungsgegenstände, z. B. Gitterstrukturelemente oder Experimentierschränke (Racks) ins All. Allerdings ist im Mitteldeck oder in einem Modul im Frachtraum meist noch ausreichend Platz für Versorgungsgüter und ähnliches. Zudem kann mit dem Shuttle auch Fracht zur Erde zurück transportiert werden. Außerdem ist ein „Abfallprodukt“ der Brennstoffzellen, nämlich das Wasser, im Weltall sehr begehrt.

@ T. Gentsch

Aufrollbare Solarzellenträger wurden in der Vergangenheit schon verwendet, z. B. beim Hubble Space Telescope. Die Träger verzogen sich aber und die Aufrollmechanismen funktionierten nicht zuverlässig. Deshalb wurden sie später gegen stabile Solarzellenpaneele ausgetauscht.
Ein wichtiges Problem ist die Wärmeableitung. Warme Solarzellen erzeugen nicht so viel elektrische Energie als gekühlte. Auf der Erde sorgt meist der Wind dafür, dass Solarzellenpaneele ausreichend gekühlt werden, im Weltall geht das nicht. Hier sorgen Kühlsysteme (Kühlmittelkreislauf und Wärmeabstrahler) für erträgliche Temperaturen. Dabei wird ein Teil der Energie, die zunächst in den Solarzellen gewonnen wird, wieder verbraucht. Außerdem liefern die Solarzellen auf der Nachtseite der Erde keine elektrische Energie. Deshalb benötigt man aufladbare Batterien (die meisten sagen Akkumulatoren dazu) zur Energiespeicherung. Man braucht also beides.

@ Urfin

Das „Ausschlachten“ wäre gar nicht so unvernünftig. Die Solarzellenmodule der Sojus- und Progress-Raumschiffe sind allerdings zu klein. Wollte man sie zu größeren Einheiten zusammenschalten, bräuchte man entsprechende Stabilisierungsstreben. Außerdem müsste man dann wieder spezielle Kühleinrichtungen einplanen. Das würde die Systeme wieder schwerer machen, zu schwer für die verhältnismäßig kleinen Raumschiffe. Man könnte dann ja weniger Fracht mitnehmen.

Die Chinesen planen für 2010 (oder so), aus zwei unbemannten und einem bemannten Schendschou-Raumschiff eine kleine Raumstation zusammenzubauen. Ich denke, hierfür wird man die drei Orbitalteile verwenden. Jedes ist etwa 3 Meter lang und besitzt zwei Solarzellenpaneele zur Energieversorgung. Insgesamt kommen dann also etwa 9 Meter Mini-Raumstation mit, grob geschätzt 20 m² Solarzellen zum Einsatz, zuzüglich Kommandokapsel und Orbitalteil des bemannten Raumschiffs mit weiteren, größeren Solarzellenpaneelen. Wenn mit jedem neuen Flug ein weiteres Orbitalteil angedockt wird, kommt man langsam aber sicher auch zu einer größeren Basis. Die Chinesen entwickeln für die Folgezeit aber sicherlich auch größere Module.

GG

Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Halbtoter am 03. März 2006, 11:45:57
Würde gern wissen wieviel ihr euch so einen Weltraumtrip kosten lassen würdet bzw wieviel man dafür verlangen soll und wie lang er dauern soll. Was ihr euch von einer Weltraumhotel erwartet, ob ihr eigene Räume erwartet oder alle in einem schlafen, wieviel Leute sich aufhalten sollten mindestens bzw maximal. Was ihr euch an Sanitäreanlagen erwartete Duschen usw. Was ihr für ein Unterhaltungsprogram erwartet, wie schon erwähnt Weltraumspaziergang usw.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. März 2006, 11:58:07
Moin,

tolle Frage!

Ich hoffe, dass sich hier einige melden werden.

Also für mich:  Flug zu einer Raumstation, wenn´s geht mit einem europäischen System, die Erde von dort ansehen und staunen und viel fotografieren, dann einen kleinen Weltraumspaziergang machen und danach schnell zur Erde zurück, weil ich doch hier im Forum noch vieles vorhabe.

Wird aber schwierig, dieweil ich meinen Kontostand überprüft habe, und da sieht es nicht gerade *vielversprechend* aus.


Jerry
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Halbtoter am 03. März 2006, 12:08:55
Fürs fotografiern und nen Weltraumspaziergang würde ein Tag reichen. Also nur ein Tagesausflug oder ein Wochenendtrip ohne Übernachtung vielleicht.
Dafür bräuchte man eigentlich nicht mal ne raumstation.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. März 2006, 12:13:18
Moin,

sorry, hatte ich vergessen zu sagen.

Natürlich mit Übernachtung; dieweil ich mal wissen möchte, wie man in der Schwerelosigkeit *pennt*. und ausserdem gehört ja wohl so´n richtiger *Hüttenabend* dazu.

Jerry


PS: schau mal bitte unter PN!
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. März 2006, 12:36:01
Moin Alex,

jetzt hätten wir natürlich auch von Dir gern gewußt, was Du so planen würdest!



Jerry
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Halbtoter am 03. März 2006, 12:39:29
Bei so nem richtigen Hüttenabend denk ich mal sollten mehrere Leute da sein als nur, was mit ner Sojus realisierbar wäre, 2+Pilot. Was wird bei so nem Hüttenabend auch erwartet ausser "Sterne schaun"  ;D, ein Lagefeuer würd wohl nicht gehn außer über Monitor wie das SuperRTL Kamienfeuer. Soll man sich nachher in einem Gemeinschaftsraum in seinem Schalfsack rolln wie es zurzeit die Austronauten machen oder lieber ein eigener Raum vorallm wenn man ein Paar ist will man sich da gewisse *experemente nicht entgehen lassen.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. März 2006, 12:49:55
Moin Alex,

lieber ein eigener Raum vorallm wenn man ein Paar ist will man sich da gewisse *experemente nicht entgehen lassen.

Na, na, na!

Gut, ein *Hüttenabend* allein macht sicher auch keinen Spass und *grillen* oder *Fondue* geht ja wohl auch nicht; aber so`n richtiger Grog nach meinem *Spezialrezept* und dann plaudern und philosophieren und dann vielleicht noch
´nen Schwank aus der *Jugendzeit* oder Musik von Beethoven (Pastorale), dass wäre doch die Vollendung, oder?


Jerry
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Halbtoter am 03. März 2006, 12:58:25
Das Licht estwas dimmen und die Fenster weg von der Sonne drehen ergibt sicher einen netten Tagesausklang, das was mich interresiert ist zu wievielt man da mindestens bzw maximal sein sollte. Und vorallem wieviel wärst du bereit dafür auszugeben bzw es dir wert wäre.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. März 2006, 13:11:13
Moin Alex,


die Frage erübrigt sich für mich, dieweil ich in einem Alter bin, wo es sich nicht mehr lohnt mich auf diese Reise vorzubereiten.

Wenn ich jünger wäre, dann würde ich tatsächlich alles mögliche einsparen, um das zu erleben.

Ich könte mir vorstelen, dass die *Gruppe* aus max. 4 Personen besteht.

Dies wäre auch möglich, dieweil ROSKOSMOS später mit dem *KLIPER* zu einer Raumstation will und dabei, bei 6 Plätzen, nur 2 Kosmonauten benötigt; also verbleiben doch 4 Plätze für *Touris*.

Nebenbei gesagt: Ich möchte mal einen Menschen kennenlernen, der in/auf einer Raumstation war.

Diese offiziellen Statements empfinde ich als *blabla*, mir wär es lieber, von denen *direkt*  etwas über ihre Mission zu erfahren.

(http://www.danasoft.com/sig/antispam.jpg)
Jerry
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Halbtoter am 03. März 2006, 14:06:03
Kliper kann zwar doppelt so viel Personen mitnehmen wie die Sojus und da sie mit den selben Raketen gestarten werden schätz ich wird sich der Preis halbieren, statt 20 Millionen 10 Millionen Dollar Pro Person was sich aber nicht viele leisten wollen bzw noch weniger leisten können. Meiner Meinung müste der Preis mindestens unter 1 Million sein am besten zirka 100.000 Dollar.
Wer sicher interesant vorallm weis dieser am besten was man im Weltall erwartet.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: Shira(Guest) am 07. März 2006, 21:09:20
Was auch interessant wäre für einen längeren Aufenthalt vielleicht so ne Art Experimentierraum oder so, wo man mit Bällen und allem Möglichen bei der Schwerelosigkeit rumexperimentieren kann.

Also ich könnte leider nicht so viel zahlen. Vielleicht könnte ich auf 10.000 ansparen oder so, aber sehr viel mehr wäre einfach nicht drin.
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: neo(Guest) am 08. März 2006, 11:00:25
also für 10.000 €uronen bzw. $ kannst du dir den himmel schon sehr sehr nah heranholen. es gibt verschieden möglichkeiten:

1. 2 parabelflüge über eine agentur buchen, und eine paar bälle einpacken

2. eine flug in die stratossphäre über eine agentur buchen (irgendwas machen da die russen)

3. naturwissenschaft studieren, promovieren und sein forschungsfeld in richtung raumfahrt/astronomie/astrophysik o.ä. ausrichten und sich bei der esa bewerben

4. sich bei space x einkaufen. (vorher mit einer plattenfirma aber noch millionen machen..)

wie du siehst, es ist ganz einfach ins weltall zu gelangen...
falls du bei 3. oder 4. noch jemanden brauchst, der dabei hilft, poste enfach in diesen thread...

neo
Titel: Re: Weltraumhotel
Beitrag von: titow am 13. März 2006, 18:56:53
Tja, wer würde sich nicht gerne Mütterchen Erde von "oben" mal anschauen. Als Weltraumtourist müßte man schon so vier bis fünf Tage Reisezeit einplanen, um die ganze Sache wirklich genießen zu können, weil viele die ersten beiden Tage damit beschäftigt wären, die Station vollzukotzen. Bis auf wenige Ausnahmen (Waleri Bykowski beispielsweise) leidet jeder da oben erstmal unter der berüchtigten Raumkrankheit. Die legt sich dann meistens am dritten Tag.

1999 hatte ich die Gelegenheit, "unseren" ersten Kosmonauten, Sigmund Jähn, im Sternenstädtchen bei Moskau im Rahmen einer von ihm organisierten Reise zu besuchen. Er erzählte unter anderem, daß er beim Verlassen des Schwerefeldes der Erde große Probleme hatte unterscheiden zu können, was oben und unten, rechts oder links ist; alles drehte sich und er war in den ersten Minuten gar nicht in der Lage, auch nur ein Bordinstrument mit seiner Hand zu greifen, weil alles vor seinen Augen "wegschwamm". Der Gleichgewichtssinn brauch da schon eine Weile, bis er sich an die "Schwerelosigkeit" (ich weiß, falscher Begriff) gewöhnt hat. Und bei einigen dauert das ein paar Tage. Eine Ausnahme bildete Waleri Fjodorowitsch Bykowski, mit dem Sig Jähn seinerzeit 1978 mit "Sojus 31" zur Raumstation "Salut 6" flog. Waleri Fjodorowitsch gehörte zur ersten Generation der Kosmonauten  (Erstflug 1963 mit "Wostok 5"), war aber ein Faszinosium: Er hatte nie an den Erscheinungen der Raumkrankheit gelitten und war sonst auch ein "Haudegen", wie man so schön sagt. Bedächtig, Zurückhaltend doch Energisch und jederzeit voll konzentriert, jede noch so komplizierte Situation mit Bravour meisternd. Hinzu kommt, daß Bykowski Kettenraucher ist, und das die einzige Belastung bei den Raumflügen darstellte. Sig Jähn wußte zu berichten, daß er sich - schon an der Startrampe stehend - immer noch eine Zigarette hatte zum Mund führen lassen. "Der letzte Zug, das Visier wurde zugeklappt und ab ging die Reise." Schon interessante Geschichten, die ich da zu hören bekam. Übrigens behauptete augenzwinkernd auch jeder sowjetische Kosmonaut, seine Datscha vom All aus erkannt zu haben.

Übrigens gibst ein wunderbares Buch von Sigmund Jähn, in dem er ausführlich und sehr nachvollziehbar seinen Kosmosflug beschrieben hat:
"Erlebnis Weltraum" (Militärverlag der DDR [VEB] Berlin, 1983). Übers Internet sicherlich erhältlich. Auch die Flug-Technik, die Experimente und der Bordalltag werden in diesem Buch eindrucksvoll nachgezeichnet. (Hier in Berlin ist dieses Buch auf fast jeden Flohmarkt oder Antiquariat zu haben.)
Mit diesem Buch können sich zukünftige Weltraumtouristen schon mal einen kleinen Überblick verschaffen, was da auf sie zukommt  ;).

TITOW