Raumcon

Astronomie => Sonnensystem => Thema gestartet von: jose am 26. Oktober 2005, 20:42:21

Titel: Saturnmond Titan
Beitrag von: jose am 26. Oktober 2005, 20:42:21
 :( Es tut mir Leid, aber ich kann nichts rätselhaftes an den hellen Fleck sehen. Es sieht aus wie ein sehr großer Einschlagkratter, der am Rand durch aufgeworfenes Eis heller ist als im Innern des Kraters und somit wesentlich heller als die wahrscheinlich durch kosmischen Staub dunkelere Oberfläche
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: neo am 27. Oktober 2005, 14:49:52
ich glaube, das rätselhafte hieran ist, das der "fleck" sich über einen solch langen zeitraum nicht verändert. wäre es ein einschlagkrater so müsste er erst vor "kurzem" entstanden sein und man könnte spuren dieses doch sehr mächtigen einschlags in der atmosphäre nachweisen. wäre der einschlag "länger" her, würde sich die weiße farbe sicherlich rasch verändern. zumal es keine weiteren "weißen" stellen auf titan gibt.

wir können nur abwarten, ob cassini noch etwas bemerkt...  
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: jose am 27. Oktober 2005, 15:59:20
...vor "Kurzem" entstanden kann heissen: vor Jahren ode vor Monaten! Um dunkeler zu werden bräuchte der Fleck schon wesentliche länger. Ich kann mir nichts vorstellen, dass es etwas anderes ist als ein Einschlagkrater
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 26. Oktober 2004, 23:06:49
Zu den interessantesten Himmelskörpern im Sonnsytem gehört der Saturnmond Titan. Mit über 5000 Kilometern Durchmesser ist er größer als die Planeten Merkur und Pluto.
Als einziger Mond im Sonnensystem verfügt er über eine dichte Atmosphäre, die mehrere hundert Kilometer hoch ist und am Boden einen Druck von 1,5 bar hat. Sie besteht hauptsächlich aus Stickstoff, in ihr schwebende organische Verbindungen verleihen dem Mond seine orange Farbe.
Bei Temperaturen von ca. -170 Grad werden Methan und Ethan flüssig, was Anlass zu Vermutungen über Meere und Seen aus Ethan und / oder Methan gibt. Das Vorhandensein von komplexen organischen Molekülen und flüssigen Kohlenwasserstoffen als Lösungsmittel nährt Spekulationen, ob es auf Titan Leben geben könnte.

Siehe

http://www.wappswelt.de/tnp/nineplanets/titan.html

Januar 2005 soll die Sonde Huygens in die Atmosphäre von Titan eintauchen, bis zur Oberfläche gelangen und Daten zur Erde funken.
Möglicherweise "wassert" die Sonde auf einem Ozean aus flüssigen Kohlenwasserstoffen, siehe

http://www.heise.de/tp/deutsch/special/raum/17385/1.html

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 27. Oktober 2004, 09:47:11
Wie es auf Titan aussieht, wird auf

http://www.nzz.ch/2004/10/20/ft/page-article9UUXV.html

beschrieben:

=====================================================
Vermutlich ist die Landschaft von zackenförmigen Bergen, Methanflüssen und Äthanseen geprägt. Es ist dunkel, weil das Licht der entfernten Sonne nur stark abgeschwächt durch die Atmosphäre dringt. Da die spezifische Dichte des Titan zwischen jener von Wasser und Gestein liegt, nehmen die Astronomen an, dass im Inneren viel Wassereis eingeschlossen ist und das Zentrum vielleicht einen Kern aus Gestein oder Eisen enthält. Berge und Felsformationen bestehen daher wahrscheinlich aus Wassereis, das durch Meteoriten aufgeworfen wurde. Es wird alte und neue Krater mit steilen Wänden geben. Da die Einschläge das Eis schmelzen lassen, muss es in den Kratern vorübergehend Wasserseen gegeben haben, die rasch wieder zugefroren sind. Die Niederschläge von Methanregen und Äthanschnee enthalten auch Aerosole. Sie bilden vielleicht eine klebrige Schicht von mehreren Metern, die sich auf allen ebenen Flächen bildet. Der Methanregen erodiert vermutlich die Sedimente, und Meteoriten pflügen sie gelegentlich um.
=====================================================

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 27. Oktober 2004, 17:13:02
Bei Titan ist sehr ungewiss, ob es auf ihm Leben gibt oder nicht. Es gibt sowohl starke Argumente gegen als auch für Leben.

Gegen Leben sprechen die niedrigen Temperaturen von -170 Grad und das fast völlige Fehlen von Licht an der Oberfläche.
Wegen der niedrigen Temperatur laufen chemische Reaktionen, auf denen Leben aufbaut, viel langsamer ab als etwa auf der Erde. Bei -170 Grad gibt es auch kein flüssiges Wasser, das wegen seiner besonderen Eigenschaften als Lösungsmittel für organischen Moleküle möglicherweise unerlässlich ist.

Saturn und damit auch Titan ist zehmal so weit von der Sonne entfernt wie die Erde und bekommt nur 1 / 100 des Sonnenlichts, was wir erhalten.
Von diesem Hundertstel wird viel, vielleicht alles von der dirchten Atmosphäre Titans geschluckt, so dass es auf der Titanoberfläche wahrscheinlich so dunkel ist, dass es keine Licht als Energiequelle nutzenden Pflanzen geben kann.

Doch es gibt ebenso gewichtige Argumente für Leben auf Titan.

Auf der Erde hat sich Leben schon 100 oder 200 Millionen Jahre gebildet, nachdem sie eine feste Kruste bekommen hatte und so weit abgekühlt war, dass Wasser nicht mehr verdampfte sondern sich in Seen und Meeren sammelte. Das war vor ca. 3,8 Milliarden Jahren.

Titan wird nun gern mit der Erde in diesem frühen Stadium verglichen. Eine Atmosphäre voll mit Kohlenwasserstoffen, aus denen sich komplexe organische Verbindungen bilden. Die Frage ist nur: wenn auf der Erde einige hundert Millionen Jahre ausgereicht haben, um die ersten Mikroorganismen zu bilden, wieso soll Titan dann vier Milliarden Jahre in der "präbiotischen" Phase verharren?

Leben auf Titan hätte auch Vorteile, die es auf der Erde nicht gibt. In der dichten und sehr hohen Atmosphäre bilden sich organische Moleküle, die zum Boden "abregnen". Für am Boden lebende Wesen wäre das wie "Manna vom Himmel" - sie bräuchten die Verbindungen nur aufzunehmen und ihrem Organismus einzuverleiben.
So wie in der irdischen Tiefsee eine Ökologie mit bizarren Tieren existiert, die von herabfallenden Nährstoffen leben könnte auf Titan eine Ökologie existieren, deren Lebewesen von Regen komplexer organischer Verbindungen leben.

Bei diesen Wesen müsste flüssiges Methan oder andere Kohlenwasserstoffe anstelle von Wasser als Lösungmittel dienen. Ihr Stoffwechsel würde auf an die niedrigen Temperaturen angepassten Verbindungen und Reaktionen basieren.
Da die Schwerkraft auf Titan nur ungefäht so hoch ist wie auf dem Mond, hätten es Lebewesen im Wortsinne "leichter". Fest gewachsene Lebewesen bräuchten weniger aufwändige Stützstrukturen als die Pflanzen auf der Erde, bewegliche Lebewesen keinen so aufwändigen Bewegungsapparat wie irdische Tiere und Fliegen wäre in der dichten Atmosphäre auch viel einfacher.

Zudem könnten Einschläge von Meteoriten und Geysire (falls Titan geologisch aktiv ist) dafür sorgen, dass es zumindest zeitweise flüssiges Wasser gibt und sich in einer "Ursuppe" mit Wasser Leben bildet.

Von leblosem Matsch aus Öl und organischen Verbindungen bis zu zwei völlig verschiedenen Ökosystemen - eines bei tiefen Temperaturen, eines an Orten mit geschmolzenem Wassereis - kann es auf Titan also alles geben. Man darf gespannt sein.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 28. Oktober 2004, 18:14:20
Es gibt die ersten Nahaufnahmen der Sonde "Cassini" von Titan. Hier ein Falschfarbenbild, das auf der Homepage von NASA und ESA veröffenticht wurde:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010870.jpg)

Titan zeigt auf den neuen Bildern eine abwechslungsreiche, durch geologische Prozesse geformte Oberfläche, siehe

http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/media/cassini-102704.html

Mehr Bilder und Informationen über den Vorbeiflug von Cassini an Titan auf

http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/media/index.html

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 01. November 2004, 23:01:32
Die Sonde Cassini hat bei ihrem Vorbeiflug an Titan auch Radarbilder gemacht, siehe

http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/media/cassini-102904.html

und

http://skyandtelescope.com/news/article_1376_1.asp

Die Bilder zeigen eine vielfältige Landschaft. Zerklüftete Regionen wechseln sich mit flachen Gebieten ab, wobei die flachen Regionen möglicherweise Seen aus Kohlenwasserstoffen sind. Vielleicht gibt es auch "Vulkane", aus denen eine Mischung von flüssigem Wasser und Ammoniak strömt.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 16. November 2004, 17:43:44
Die Auswertung der von der Sonde Cassini übermittelten Daten von Titan ergab keine Hinweise für Ozeane oder Seen aus flüssigen Kohlenwasserstoffen.
Doch Titan scheint eine geologisch aktive Oberfläche zu haben und unterscheidet sich damit von vielen "toten" Monden und Planeten im Sonnensystem. Zudem wurden Hinweise auf "Vulkanismus" mit flüssigem Wasser entdeckt. Titan bleibt also spannend, auch weil sich an Orten mit flüssigem Wasser vielleicht Leben bilden könnte.

Siehe http://www.wissenschaft.de/wissen/news/246611.html
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 16. November 2004, 23:51:56
Mehr über die Ergebnisse des jüngsten Vorbeiflugs der Sonde Cassini an Titan auf

http://www.astro.uni-bonn.de/~dfischer/news/970.html

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 14. Dezember 2004, 18:06:14
Am 13. Dezember ist die Raumsonde Cassini erneut an Titan vorbei geflogen. Mehr dazu auf

http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/media/cassini-121304.html



Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 26. Dezember 2004, 21:56:20
Die Sonde Huygens hat sich erfolgreich von Cassini gelöst und wird am 14. Januar auf Titan landen, mehr unter

http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/media/cassini-122404.html

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 14. Januar 2005, 15:51:06
Vor einigen Stunden haben am 14. Januar Radioteleskope die Transponder-Signale der Raumsonde Huygens aufgefangen. Sie zeigen, dass die Sonde arbeitet und in die Titan-Atmosphäre eingetreten ist.

Siehe

http://www.esa.int/SPECIALS/Cassini-Huygens/SEMIEPQ3K3E_0.html

Es dauert aber noch einige Stunden bis die von der Sonde gesammelten Daten über Titan empfangen und ausgewertet wurden.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: MrGreen am 14. Januar 2005, 20:28:51
Zitat
Vor einigen Stunden haben am 14. Januar Radioteleskope die Transponder-Signale der Raumsonde Huygens aufgefangen. Sie zeigen, dass die Sonde arbeitet und in die Titan-Atmosphäre eingetreten ist.


... und der Huygens News-Ticker hält einen dabei echt auf dem Laufenden. Ein Service, den ich auf der esa-Site noch nicht entdeckt habe!

http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/14012005111235.shtml

Super, weiter so!
MrGreen
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 14. Januar 2005, 22:22:05
Zitat


... und der Huygens News-Ticker h?lt einen dabei echt auf dem Laufenden. Ein Service, den ich auf der esa-Site noch nicht entdeckt habe!

http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/14012005111235.shtml



Man sieht auf den Bildern wirklich Einzelheiten, fast wie auf den Fotos vom Mars. Ich bin gespannt wie lange Huygens sendet und was für Daten die Sonde von Titan sammelt.
Gibt es Ozeane oder Seen aus flüssigen Kohlenwasserstoffen? Geysire mit flüssigem Wasser? Auf die Entdeckung von Leben wage ich ja nicht zu hoffen ....
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: MrGreen am 15. Januar 2005, 01:22:12
Zitat
Man sieht auf den Bildern wirklich Einzelheiten, fast wie auf den Fotos vom Mars.

Stimmt. Die ersten Bilder erinnern mich auch an die der Marssonde Mariner 4 von 1965(?). Nur das der Horizont noch viel näher erscheint. Bin auf jden Fall begeistert, und freue mich schon auf morgen und weitere Bilder (vielleicht schon coloriert)!  
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 15. Januar 2005, 17:08:25
Zitat

Stimmt. Die ersten Bilder erinnern mich auch an die der Marssonde Mariner 4 von 1965(?). Nur das der Horizont noch viel näher erscheint. Bin auf jden Fall begeistert, und freue mich schon auf morgen und weitere Bilder (vielleicht schon coloriert)!  


Heute habe ich sogar in den Kurznachrichten im Radio von Huygens gehört. Die haben von Nebel, Tümpeln und Seen - wohl aus Methan - gesprochen.

Mehr dazu auf

http://www.reuters.de/newsPackageArticle.jhtml?type=topNews&storyID=654808&section=newshttp://www.reuters.de/newsPackageArticle.jhtml?type=topNews&storyID=654808&section=news

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 16. Januar 2005, 10:04:26
Mehr über Huygens und die Bilder vom Titan auf

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/index.asp?gotos=http://archiv.tagesspiegel.de/toolbox-neu.php?ran=on&url=http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/16.01.2005/1594840.asp

http://www.tagesspiegel.de/politik/index.asp?gotos=http://archiv.tagesspiegel.de/toolbox-neu.php?ran=on&url=http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/16.01.2005/1594903.asp#art

Auf Titan gibt es auf einer Oberfläche aus Wassereis Flussläufe mit flüssigem Methan, das allerdings wegen der tiefen Temperaturen von minus 180 Grad immer wieder gefriert. Dieses aus mehreren Kilometern Höhe aufgenommene Bild zeigt vermutlich Abflüsse, die zu einem Meer aus flüssigem Methan führen.

(http://www.meinberlin.net/mbtools/event/376//oberflaeche_ddp.jpg)

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 16. Januar 2005, 22:20:20
auch auf

http://www.astro.uni-bonn.de/~dfischer/mirror/285.html

gibt es einen Bericht (in englisch) über die ersten Ergebnisse der Huygens-Mission
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Lee_Maverick am 17. Januar 2005, 21:30:02
hallo beverly
super sache, immer am laufenden.

ne menge methan. da sollte man kein lagerfeuerchen machen  :o ok bei -167 etwas schwierig
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 17. Januar 2005, 22:45:51
Zitat
ne menge methan. da sollte man kein lagerfeuerchen machen  :o ok bei -167 etwas schwierig



Es gibt keinen freien Sauerstoff in der Titanatmosphäre, da kann also nichts anbrennen.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 17. Januar 2005, 22:55:31
Auch lesenwert mit zahlreichen Einzelheiten über die Oberfläche von Titan:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,337128,00.html

Neben der Erde ist Titan die bisher einzige Welt im Sonnensystem, auf der es Regen, Nebel, Flüsse, Seen und Meere gibt. Allerdings übernimmt die Rolle des Wassers bei Titan flüssiges Methan.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 22. Januar 2005, 14:38:37
Nach den ersten Auswertungen zeigen sich immer mehr Parallelen zwischen Titan und der Erde, siehe

http://www.nzz.ch/2005/01/22/vm/page-articleCJH99.html

Noch ein Bericht auf

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/248312.html
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 03. Februar 2005, 19:40:05
Ein sehr ausführlicher Artikel zur Auswertung der Daten von Huygens auf

http://www.astro.uni-bonn.de/~dfischer/news/A10.html

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 23. Februar 2005, 14:47:22
Die Raumsonde Cassini hat auf Titan einen mehrere hundert Kilometer großen Krater entdeckt. Zudem gibt es Anzeichen dafür, dass es unter der Titankruste ein Gemisch aus flüssigem Wasser und Ammoniak gibt, dass durch Spalten an die Oberfläche quillt und dort gefriert. Siehe

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/249459.html

Wenn es auf Titan wirklich flüssiges Wasser gibt, erhöht das die Wahrscheinlichkeit für Leben, selbst wenn es nur primitive Mikroorganismen sind.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Beverly am 01. März 2005, 17:15:51
Was so alles passiert, wenn es auf Titan regnet, steht auf

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/249650.html

Auf

http://www.astro.uni-bonn.de/~dfischer/news/A30.html

steht ein Bericht über die von Cassini auf Titan entdeckten Einschlagkrater. Sie sind zwar recht groß, doch zeugen sie auch von der starken Erosion auf dem Mond, durch den Krater nicht so lange existieren dürften wie auf einer Welt ohne Atmosphäre.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Kreuzberga am 30. Oktober 2008, 16:18:34
Auf vielfachen Wunsch hin (zumindest von hansjürgen und mir ;)), habe ich einen eigenen Thread für einen der interessantesten Monde des Sonnensystems, den Saturnmond Titan, eingerichtet und die entsprechenden Beiträge aus dem Saturn-Thread hier rein gestellt.

Titan ist mit einem Durchmesser von gut 5000 Kilometern größer als der Planet Merkur und hat als einziger bekannter Mond eine dichte Atmosphäre. Der Druck dieser Atmosphäre ist auf der Titanoberfläche sogar größer als die 1 bar, die bei uns auf der Erde herrschen. Wie unsere Atmoshäre ist auch die des Titans hauptsächlich aus Stickstoff aufgebaut (94 %). Allerdings fehlt das uns so wichtige Sauerstoff. Stattdessen gibt es einen 6%igen Anteil an Methan und dem Edelgas Argon. Darüber hinaus wurden in wesentlich geringerem Umfang organische Verbindungen wie Ethan und Propan zusammen mit weiteren Stoffen wie Wasser, Helium und Kohlenstoffdioxid nachgewiesen.

Neben dieser Atmosphäre vermiest einem die Temperatur den Picknicksausflug zum Titan: die durchschnittle Temperatur auf der Oberfläche beträgt ca. 180 °C unter Null.

Am 14. Januar 2005 bekam der Titan in Form des europäischen Landers Huygens zum ersten Mal in der Geschichte Besuch von der Erde.

Zur einführenden Vertiefung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Titan_(Mond)

Hier ein Bild vom wolkenverhangenen Titannorpol im sichtbaren und infraroten Bereich:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010869.jpg)
Bild: ESA
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 21. März 2008, 07:55:57
Schwimmt Titans Oberfläche auf einem Ozean?

bei raumfahrer.net:
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/21032008074710.shtml

bei NASA/JPL:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2008-048

Analysen zu Titans Rotation aus Messungen der Bewegung seiner Oberflächenstrukturen ergaben, dass unbekannt schwache Effekte, evtl. aus atmosphärischen Strömungen, eine Rolle spielen müssen. Einige Oberflächenstrukturen haben sich um bis zu 30km gegenüber den "normalen" Vorhersagen der Standardmodelle verschoben. Damit solche schwachen Effekte wirken können, müsste die Kruste vom Kern entkoppelt sein, was zu der Vermutung eines Ozeans aus Wasser und Ammoniak in 100km Tiefe führt.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Hansjuergen am 30. Juli 2008, 23:19:54
Riesiger See auf Saturn-Mond Titan entdeckt, er soll größer als der Ontario-See in Nordamerika sein und befindet sich am Südpol.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010868.jpg)

Mehr darüber hier:http://www.space.com/scienceastronomy/080730-titan-lake.html

Hansjürgen
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Hansjuergen am 31. Juli 2008, 00:11:26
Weiterer Bericht hierzu auch von DLR:
Saturnmond Titan - Ströme und Seen aus flüssigen Kohlenwasserstoffen
30. Juli 2008

Bisher galt die Erde als der einzige Ort im Sonnensystem, an dem es regnet und die Niederschläge sich in Flüssen sammeln, bevor sie in ein stehendes Gewässer münden. Nun haben Forscher, darunter auch Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), mit der Raumsonde Cassini einen See auf dem Saturnmond Titan entdeckt.

Ebenso wurde herausgefunden, dass es auf Titan auch regnet und sich aus den Niederschlägen Ströme bilden, die über die Oberfläche fließen und tief eingeschnittene Täler aus der eisigen Landschaft erodieren. "Wir sind uns sicher, dass es auf Titan mindestens einen großen mit Flüssigkeit gefüllten See gibt", erklärt Prof. Ralf Jaumann vom Berliner DLR-Institut für Planetenforschung. "Die Messungen mit dem Spektrometer VIMS an Bord der Cassini-Sonde sind eindeutig: Nahe dem Südpol des Titan haben wir einen See entdeckt, der mit flüssigem Ethan gefüllt ist: In dem See steht gewissermaßen flüssiges Erdgas."
Weiter hier: http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/86_read-13154/

Hansjürgen
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: setix am 02. August 2008, 11:39:37
Im verlinkten Artikel ist sogar die Rede davon, dass es einige Experten für Wahrscheinlich halten, dass unter der Oberfläche des Titans Wasser in geschmolzener Form vorkommt.

Generell schätzen viele die Atmosphäre des Titans samt dem Vorkommen flüssiger Kohlenstoffverbindungen ähnlich ein, wie die auf der Erde, kurz bevor es hier mit dem Leben losging.

Schade, dass die Nachricht im Zuge des Wasserfundes auf dem Mars etwas unterging (im wahrsten Sinne des Wortes  ;D).
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Hansjuergen am 29. Oktober 2008, 21:56:58
Saturnmond Titan ist elektrisch!

Physiker der Universität von Granada und der Universität von Valencia haben die Daten von Saturnmond Titan durch die Sonde Huygens ausgewertet, und auf unmissverständlichem Wege herausgefunden das er elektrische Aktivitäten in der Atmosphäre hat.
So bauen sich statische erlektrische Felder auf und erklären sich durch Wolkenbewegungen welche teilweise auch stürmisch sein können.
Dies bedeutet eine größere Chance das sich organische und pre-biotische Moleküle bilden können!
Mehr darüber auch hier: http://www.spacedaily.com/reports/Titan_Is_Electric_999.html

Hansjürgen
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: DeepSpace am 31. Oktober 2008, 22:26:34
Zitat
Nahe dem Südpol des Titan haben wir einen See entdeckt, der mit flüssigem Ethan gefüllt ist: In dem See steht gewissermaßen flüssiges Erdgas."
Ist vielleicht eine blöde Frage ::), aber kann so ein See auch anfangen mit brennen? Oder ist es zu kalt dafür, oder erstickt der Stickstoff in der Atmosphäre den Brand?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Spock am 31. Oktober 2008, 22:45:12
Die Atmosphäre des Titan enthält keinen Sauerstoff, deswegen kann dort kein Feuer entstehen.

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 16. Dezember 2008, 07:37:36
Kryovulkane auf Titan?

Quelle: http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2008-237

Zusammenfassung:
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Hansjuergen am 16. Dezember 2008, 17:13:17
Hallo Schillrich!

Zu deinem Beitrag gibt es auch interessante Hinweise welche die Sonde Huygens festhalten konnte- so zeigt ein Bild Veränderungen auf der Oberfläche von Titan welche verursacht sein könnten von Tropfen einer Flüssigkeit (vielleicht Ethantröpfchen) das wäre damit auch überhaupt  das erste Mal so etwas zu beobachten auf einer außerirdischen Oberfläche.
Mehr darüber hier:http://blog.wired.com/wiredscience/2008/12/titanmethane.html

Oberflächenveränderung schön auf dem Foto von Huygens zu sehen, siehe weiße Pfeile:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010867.gif)

Hansjürgen

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Hansjuergen am 27. Januar 2009, 16:46:38
Cryovulkanismus auf Titan?
Hierzu gibt es ein interessantes Interview hier:
http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/cassini/allgemein/2009-01-27/gibt-es-aktive-vulkane-auf-titan

Hansjürgen

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 30. Januar 2009, 07:24:47
Neue Seen auf Titan

Quelle: http://ciclops.org/view.php?id=5471&js=1

Auf Bildern der südlichen Hemisphäre mit mit einem Abstand von einem Jahr sind neue Seen aus flüssigen Kohlenwasserstoffen aufgetaucht. Zwischenzeitlich lag ein Sturmgebiet über der Region, so dass man die Seen durch intensiven Regenfall aus Kohlenwasserstoffen erklärt.
Das weiter Bemerkenswerte ist, dass nach heutigem Kenntnisstand die Verdunstung von Kohlenwasserstoffen aus den Seen nicht ausreichen kann, um die Atmosphäre bei solchen intensiven Regenfällen im Gleichgewicht zu halten. Damit verdichten sich die Hinweise auf unterirdische Reservoirs, welche Kohlenwasserstoffe ausstoßen, Stichwort Kryovulkane.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 27. Februar 2009, 06:53:10
Titans Windsystem

Quelle: http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2009-032

Aus Cassinis Radardaten (20 Radarbilder) wurde die globale Formation von Dünen auf der Oberflläche ausgewertet. Ergebnis: Ihre primäre Ausrichtung ist Ost-West, was auf eine westliche Windrichtung (Wind kommt vom Westen und bläst nach Osten) hindeutet. Diese Richtung ist genau entgegen gesetzt zu den Vorhersagen aus 'aktuellen' Zirkulationsmodellen zu Titans Atmosphäre.
Die Richtungsbestimmungen globaler Luftmassenbewegungen auf Titan ist schwierig, da die Atmosphäre nur wenige 'herausstechende' Wolken erzeugt. Daher versucht man über die Beobachtung anderer korrelierter Phänomene auf die Windrichtung zu schließen.
Die Dünen sind wahrscheinlich aus Kohlenwasserstoff-Körnern aufgebaut und scheinen jung und dynamisch zu sein. Sie konzentieren sich v.a. auf den Äquator, da dort evtl. 'trockenere' Bedingungen herrschen, die einen Windtransport der Bestandteile vereinfachen. Durch ihre 'Interaktion' mit topographischen Hindernissen kann man auf ihre Höhe schließen.
Ein Hintergrund für das Interesse an den Windrichtungen ist, dass man evtl. eine Ballonmission zu Titan schicken möchte, s.:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4669.0
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Hansjuergen am 25. März 2009, 22:06:05
NASA stellt auf der Cassini-Missions-Seite ein recht interessantes 3-D-Video vor welches die Titan-Oberfläche zeigt wie sie Cassini erfasste. Die  roten Einfärbungen zeigen Erhöhungen bis zu 1.000m an.
Anzusehen hier: http://saturn.jpl.nasa.gov/files/PIA11830%20color%20FIG%201.mov
Quelle:http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/imagedetails/index.cfm?imageId=3457
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Kreuzberga am 05. April 2009, 14:13:25
Zu den neuen topographischen 3D-Karten gibt es nun einen ausführlichen Artikel im Portal: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05042009121824.shtml
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: pikarl am 06. April 2009, 09:15:09
Und hier im Cassini-Thread (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4189.msg93587#new). Ich habe gestern nach diesem Thread hier gesucht, aber ihn nicht gefunden, sorry..
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2009, 08:07:16
In einem spaceflightnow-Artikel finde ich ein paar Beobachtungen und Theorien zu Titans Topologie interessant:

Topologische Formationen, die "bergigen Landmassen" entsprechen, liegen tiefer als die mittlere Oberflächenhöhe, u.a. der größte "Kontinent" des Titan.
Eine mögliche Erklärung ist, dass die Berge aus dichterem Material bestehen als das Umland, so dass sie dadurch die Kruste eindrücken/einsinken lassen. Auf der Erde ist es genau umgekeht. Hier ist die Kruste unter unseren Ozeanen dichter als unter den Kontinentalmassen, so dass unsere Berge "oben liegen" (schwimmen).

Gefrorene Kohlenwasserstoffe auf Titans Oberfläche hätten eine verhältnismäßg geringe Dichte und würden "oben aufschwimmen", gefrorenes Wassereis hingegen eine relativ hohe Dichte und würde einsinken. Aus diesem Modell könnte folgen, dass die Berge/Kontinente aus Wassereis gebildelt werden, die Ebenen aus Kohlenwasserstoffen.
Diese topografischen Daten beruhen bisher nur auf Radarmessungen aus Vorbeiflügen, also aus reinen Höhendaten. Jetzt sollen weitere Untersuchungen auch das Gravitationsfeld des Monds mit einbeziehen, um so festzustellen, ob die "tiefliegenden Berge" wirklich dichter/schwerer sind.

Quelle: http://www.spaceflightnow.com/news/n0904/12titan/ (http://www.spaceflightnow.com/news/n0904/12titan/)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2009, 08:15:51
Für mich stellt sich da die Frage:

Worauf "schwimmt" die Kruste des Titan, wenn da Formationen einsinken. Ist das der vermutete unterirdische "Ozean" aus Kohlenwasserstoffen? Oder gibt es ein "erdähnliches" Krusten-Mantel-Modell?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: pikarl am 14. April 2009, 09:37:14
Ich hatte die bisherigen Modelle so verstanden, dass die Kohlenwasserstoffe im titanischen Untergrund im freien Porenraum / Rissen vorkommen, also wie das Grundwasser bei uns.

Dass die Berge auf Titan aus gefrorenen Kohlenwasserstoffen bestehen, wage ich doch zu bezweifeln. Hätte man sowas nicht längst spektroskopisch ermittelt?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2009, 11:09:22
Die Berge sollen aus Eis bestehen, nicht Kohlenwasserstoffen ;) ... (und tiefer liegen).

Mit welchen Instrumenten kann man denn an Titan spektroskopische Untersuchungen machen? In welchen "Fenstern" ist die Atmosphäre durchlässig? Man hat ja vor allem (nur?) Radardaten.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Kreuzberga am 14. April 2009, 18:57:44
Zur Spektroskopie: Cassini hat das so genannte VIMS an Bord. VIMS steht für Visual and Infrared Mapping Spectrometer. Damit hat man auch schon einige Male die Oberfläche von Titan in den Blick genommen und dabei u.a. festgestellt, dass der Sand der ausladenden Dünenfelder nicht aus SiO2 wie bei uns besteht, sondern zumindest an der Oberfläche aus einem komplexen (und unverstandenen) Gemisch aus Kohlenwasserstoffen. Zumindest findet sich in diesem Sand wesentlich weniger Wassereis, als im Rest von Titan.

Ich kann mir daher gut vorstellen, dass es größere Blöcke aus Eis gibt (die versinkenden Berge) und daneben Ebenen aus leichterem Material, wahrscheinlich einem Gemisch aus Wassereis und verschiedenen Kohlenwasserstoffen.

Ach ja: Die Atmosphäre ist nicht für alle Wellenlängen undurchdringlich. Allerdings muss man bei der Interpretation der spektroskopischen Messungen gewisse Annahmen über die Zusammensetzung der Atmosphäre treffen, wenn man zu sinnvollen Ergebnissen bezogen auf die Zusammensetzung des Bodens kommen möchte. Bei der atmosphärischen Korrektur liegen daher immer ein paar Unsicherheitsfaktoren.

Aber es stimmt schon, was Titan angeht, sind noch viele Fragen offen! Leider werden wir auf die nächste Saturn-Mission noch min. 10 Jahre warten müssen.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Kreuzberga am 14. April 2009, 19:46:00
Um nochmal den Aspekt der Lichtdurchlässigkeit zu verdeutlichen, hier ein Bild aus der Prä-Cassini-Zeit, das links zeigt, wie Titan der Sonde Voyager 1 erschien. Von der Oberfläche ist im sichtbaren Spektrum nix zu erkennen. Mit dem Hubble-Teleskop konnte dann im nahen Infrarotbereich das rechte Bild gemacht werden. Deutlich kann man Strukturen mit unterschiedlicher Albedo im Infraroten auf der Oberfläche erkennen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010866.gif)
NASA

Der lichtundurchlässige Nebel besteht aus einer ganzen Reihe z.T. recht komplexer Moleküle. Da ich schnell weg muss, hier nur ein Wiki-Zitat (http://de.wikipedia.org/wiki/Titan_(Mond)#Chemie_der_Atmosph.C3.A4re) dazu:
Zitat
Chemische Reaktionen in der Atmosphäre finden besonders an ihrem äußeren Rand statt. Hier werden kleine Moleküle durch die UV-Strahlung der Sonne sowie durch interstellare energiereiche Teilchen so aktiviert, dass sich reaktive Ionen bilden. Diese führen in einer Reaktionsfolge zur Bildung von Aromaten, komplexen Stickstoffverbindungen und Benzol.
Herv. v. mir
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 19. April 2009, 17:36:18
Beim Lesen der Details für den morgigen CASSINI-Flyby an Titan bin ich auf folgenden interessanten Satz zur Atmosphäre des Mondes gestoßen:
Zitat
There is more going on, perhaps gravity wave activity, perhaps some other phenomena which make the upper atmosphere more variable than simple models would predict.
"Da passiert mehr als normale Modelle vorhersagen würden, evtl. Gravitationswellen oder etwas Anderes."

Die Idee finde ich interessant und faszinierend. Welche Auswirkungen auf Klima und Wetter könnte die starke Gezeitenwirkung des Saturns haben? Genauso wie unsere großen Planeten die Krusten und Kerne ihrer Monde durchkneten, sollte es auch Effekte auf die Atmosphäre bei Titan geben. Aber da es sich hier ja um ein Fluid handelt, müssen Effekte und Dynamik des Ganzen ziemlich komplex sein.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 20. April 2009, 16:15:42
Ich haben ein wenig darauf rum gedacht. Die lokale Gezeitenwirkung auf die Atmosphäre des Titans könnte man im Modell durch eine lokal reduzierte Schwerkraft simulieren. Neben der zu erwartenden erhöhten thermischen Ausdehnung der Atmosphäre auf dieser Seite, sollte das auch Einfluss auf die Konvektion dort haben, und damit auf das Wetter. Letztendlich müssten Konvektionsvorgänge auf dieser Seite langsamer ablaufen als in der restlichen Atmosphäre. Eine direkte (kurzfristige) Wirkung des Effekts dürfte vielleicht relativ gering sein, aber langfristig könnte so etwas seine Spuren in den "eingeschwungenen" Wettersystemen des Titans hinterlassen haben.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Kreuzberga am 20. April 2009, 21:13:34
Die lokale Gezeitenwirkung auf die Atmosphäre des Titans könnte man im Modell durch eine lokal reduzierte Schwerkraft simulieren.

Hallo Daniel,

also das musst du mir mal ein wenig genauer erklären, wie du dir das mit der modellhaft reduzierten Schwerkraft gedacht hast.

Aber interessant und faszinierend finde ich den Gedanken an starke gezeiteninduzierte atmosphärische Wechselwirkungen auch! Dass es auf Titan wie auf der Erde Hoch- und Tiefdruckgebiete gibt und Oberflächenunebenheiten machen die Existenz von Schwerewellen jedenfalls plausibel. Wie auf der Erde dürften diese Schwerewellen durch die Gezeiten beeinflusst, i.e. moduliert werden. Dieser Effekt dürfte im Fall von Titan wesentlich stärker ausfallen (mehr Anschauungsobjekte haben wir im Sonnensystem ja nicht...). Titans obere Atmosphäre dürfte also ordentlich unruhig sein. Schließlich stellen diese Schwerewellen einen wichtigen Dissipationsmechanismus der zugfügten Energie dar. Ist die Amplitude der Schwerewellen in Titans Atmosphäre eventuell höher als bei der Erdatmosphäre?

Andererseits bekommt Titan viel weniger Energie pro Fläche von der Sonne ab als die Erde. Der Gezeiteneffekt dürfte auf Titan also im Verhältnis zu den täglichen thermischen Effekten wesentlich stärker sein. Oder?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 20. April 2009, 21:36:12
Hallo Timo,

wusste ich doch, dass du dich meldest ;).
Vielleicht habe ich den Begriff "gravity wave activity" falsch verstanden. Ich habe ihn als Wirkung Saturns auf die Atmosphäre gedeutet.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Kreuzberga am 20. April 2009, 22:29:35
Eine schöne Beschreibung der Schwerewellen auf der Erde habe ich hier gefunden (ab "Atmosphärische Wellen"):
http://www.mps.mpg.de/dokumente/publikationen/pa/pa_9901_troposphaere.pdf

Dort ist auch von Gezeitenwellen die Rede, die hier aber nichts mit den Gezeitenkräften zu tun haben, sondern mit der lokalen Erwärmung durch die Sonne.

Welcher Zusammenhang zwischen den (angenommenen) Schwerewellen auf Titan und der Gezeitenwirkung des Saturn besteht, ist mir nicht klar. Ich kann mir aber vorstellen, dass es irgendeine Form der Interferenz geben könnte, da die Atmosphäre auf Titan periodischen Druckschwankungen durch die Gezeiten unterworfen sein dürfte. Allerdings wäre die Grundschwingung dieser "echten" Gezeitenwelle (kann man vielleicht auch Schwerewellen nennen) sehr lang: gute 7,5 Tage (Titans Rotationsperiode durch 2). Die Schwingungsperiode von "normalen" Schwerewellen dürfte auch auf Titan einige Stunden nicht übersteigen. Eine interferenzartige Wechselwirkung zwischen beiden dürfte also nicht so gut funktionieren.

Auf der Erde sieht das schon anders aus. Hier können die Schwerewellen mit den "falschen" Gezeitenwellen, also denen die durch den Tag-Nacht-Zyklus ausgelöst werden, wohl besser interferieren, da die Obertöne der Grundschwingung ähnliche Schwingungsperioden erreichen (Siehe Link).

Vielleicht spielt Interferenz aber auch gar keine Rolle. Das war jetzt reine Spekulation von mir.  ;)
 
P.S. Haben wir eigentlich keinen Meteorologen im Forum?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Hansjuergen am 12. Juni 2009, 21:23:02
Wie aus Cassini-Daten hervorgeht, gibt es auf Titan Wolken in der südlichen Hemisphäre welche sich sehr langsam bewegen. So zeigen Aufnahmen welche zwischen 2004 und 2007 aufgenommen wurden nur merkliche Veränderungen bzw. Wolkenzug wie auch nachfolgende NASA-Bilder zeigen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010864.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010865.jpg)

Mehr darüber auf dem NASA-Link: http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/multimedia/pia12005.html

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: pikarl am 23. Juni 2009, 15:31:32
Eine schon ein paar Wochen alte, aber immer noch aktuelle Zusammenfassung zur Atmosphärenforschung auf Titan gibt es hier (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23062009152412.shtml).

Grundfragen sind noch immer, warum die Titanatmosphäre so an Kohlenwasserstoffen (wie Methan) gesättigt ist und warum er trotz fehlenden globalen Magnetfelds überhaupt eine so dichte Atmosphäre besitzt. Die Erde scheint da (vielleicht) ein eher schlechtes Vorbild zu sein:

Zitat
Auf der Erde lebten bis vor 2,4 Mrd. Jahren ausschließlich primitive Mikroorganismen, die große Mengen Methan in die junge Atmosphäre abgaben.

Das scheint zum Teil das Saturnmagnetfeld zu besorgen.

Zitat
Denn etwa 95% der Zeit eines Orbits befindet er sich im direkten Einflussbereich der Magnetosphäre seines Mutterplaneten; einer Region aus ionisiertem Gas, oder Plasma, welches den Planeten umgibt, und dessen scharfe äußere Begrenzung Magnetopause genannt wird.

Zuletzt spielt die Frage eine Rolle, was eigentlich unter der Kruste des Mondes vor sich geht - und ob von da die Atmosphäre stetig gespeist wird.

Zitat
Überhaupt weiß man noch immer ausnehmend wenig von den Vorgängen, die sich dicht unter der krustigen -178°C (95 K) kalten Mondoberfläche abspielen. Und solange dem so ist, hat auch die Diskussionsgrundlage eines unterirdischen Ozeans auf Titan - der sich aus Messungen der Spin-Rate des Mondes ableiten ließe - durchaus noch seine Daseinsberechtigung, so ungewöhnlich sich diese Idee zum jetzigen Zeitpunkt vielleicht auch ausnehmen mag.

Viele offene Fragen also. Es bleibt spannend um Titan, den Cassini ja glücklicherweise recht oft besucht.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 09. Juli 2009, 15:01:53
Titans Dünen.

Eine Radaraufnahme von Cassini zeigt Dünen aus organischem Material zwischen dünenfreien höheren Regionen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010863.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010862.jpg)
Bild: NASA/JPL

Das Bild zeigt 636 x 225km direkt am Äquator aus 965km Höhe vom 21. Mai 2009. Norden ist rechts.

Meine Frage: Wie muss man sich die Oberflächenbeschaffenheit auf Titan jetzt vorstellen? Hier wird von Dünen und sandkornartigen (organischen) Partikeln gesprochen. Für mich impliziert das wirklich das Bild von Sand und festen Teilchen. Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass die Oberfläche von zähem Schlamm/Schlick bedeckt wäre, aber evtl. bin da von einem Roman aus der Jugend geprägt ...
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: H.J.Kemm am 13. August 2009, 12:19:23
Moin,

hier ein Bericht über Wolkenbildungen über dem Saturnmond *Titan* aus *Bild der Wissenschaft*, welcher sich auf das Orginal von Emily Schaller (Universität von Arizona, Tucson) et al.: Nature, Bd. 460, S. 873 bezieht.

Mit riesigen Teleskopen haben US-Forscher erstmals die Bildung eines Sturms auf dem Saturnmond Titan beobachtet: Sie konnten mitverfolgen, wie sich die Wolken über den Himmelskörper ausbreiteten. Damit haben sie nun endlich eine Erklärung für die schon im Winter 2004 entdeckten Fluss- und Kanalsysteme, die die Oberfläche des Saturnmondes durchziehen. Diese erinnern an Formationen auf der Erde, blieben den Forschern aber ein Rätsel, da sie in der äquatorialen Region des Mondes liegen, wo sich keine Spuren von Wolkenbildung fanden. Die neuen Bilder legen die Hypothese nahe, dass Wolken woanders gebildet und über riesige Distanzen zum Äquator transportiert werden.

Mehr dazu >>> (http://www.smiley-channel.de/grafiken/smiley2007/lesen/smiley-channel.de_lesen005.gif) (http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/306276.html)

Jerry
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: H.J.Kemm am 29. August 2009, 13:49:50
Moin,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010861.jpg)
Bild:  Emily Schaller et al./Gemini Observatory

Hier die zeitliche Reihenfolge.

Jerry
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: pikarl am 01. September 2009, 22:00:35
Meine Frage: Wie muss man sich die Oberflächenbeschaffenheit auf Titan jetzt vorstellen? Hier wird von Dünen und sandkornartigen (organischen) Partikeln gesprochen. Für mich impliziert das wirklich das Bild von Sand und festen Teilchen. Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass die Oberfläche von zähem Schlamm/Schlick bedeckt wäre, aber evtl. bin da von einem Roman aus der Jugend geprägt ...

Das hängt ganz davon ab, wie stark die lokalen Niederschläge sind. In etwa dürfte der Kohlenwasserstoffkreislauf so funktionieren wie die Interaktion von Grund- und Oberflächen (Seen, Flüssen) und atmosphärischem Wasser auf der Erde. Und genauso wie hier gilt: Wenn es lange nicht regnet (ob nun Ethan oder Wasser), versickert das Fluid.

Schlamm, Sümpfe etc. kann es nur geben, wenn es a) oft genug regnet oder b) der Untergrund irgendwie versiegelt ist und das Fluid nicht abfließen kann.

Für mich spricht also nichts dagegen, warum es nicht auch trockene Dünenfelder geben kann.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 02. September 2009, 07:26:00
Danke Karl,

hatte mich schon gewundert, warum sich damals niemand  geäußert hatte ;).
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Atomino am 22. September 2009, 15:17:20
Hallo,

http://www.astronews.com/news/artikel/2009/08/0908-023.shtml (http://www.astronews.com/news/artikel/2009/08/0908-023.shtml)

Kurzfassung: Der von Cassini fotografierte See "Ontario Lacus" hatte zum Zeitpunkt der Aufnahme keinerlei Wellen. Der war glatt wie'n Babypopo! Das gibt den Forschern Rätsel auf...

Mir auch!  ???  :o  ???

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: H.J.Kemm am 01. Dezember 2009, 03:00:59
Moin,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010860.jpg)
The mosaic includes Cassini SAR, ISS, and VIS images (NASA/JPL/Caltech/University of Arizona/Cassini Imaging Team).

In den nördlichen Regionen des Saturnmondes *Titan* (oben) gibt es mehr Methan-Seen (blau hervorgehoben) als in den südlichen Bereichen. Der Anteil der mit Methan gefüllte Seen auf der Nordhalbkugel liegt bei 10 %, auf der Südhalbkugel bei nur 0,4 % der Fläche.

Eine mögliche Erklärung sehen die Forscher in der elliptischen Bahn des Saturn um die Sonne. Während seines Südsommers ist *Titan* der Sonne daher deutlich näher als während seines Nordsommers. Die sich daraus ergebenen Unterschiede in der Intensität der Sonneneinstrahlung und damit der Verdunstung lassen über die Zeit sogar sehr tiefe Seen austrocknen.

Mehr Informationen >>> Titan's Lakes (http://www.gps.caltech.edu/~oa/titanlakes.shtml)

Jerry


(http://www.world-of-smilies.com/smiliesgenerator/smilie_36_Raumcon+Stammtisch+Hannover%21_10_FF0000_000000_fffffe.png) am 11.12.2009
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 01. Dezember 2009, 07:28:22
Guten Morgen,

das hat mich jetzt interessiert. In den verschiedenen Quellen zu der Meldung wird angegeben, dass zwischen Apo- und Perizentrum des Saturns 12% Unterschied bestehen, was mich bzgl. der Größenordnung doch überrascht hat.
Welcher Unterschied aus der "eingebrachten Strahlungsleistung" ergibt sich dadurch?

Aus 12% ergibt sich:
r_{_p}=0,88r_{_a}

Da "ankommende" Leistung und Intensität flächen- und abstandsabhängig sind, ergibt sich:
im Apozentrum: A_{_a}\sim r_{_a}^{^2}    
im Perizentrum: A_{_p}\sim r_{_p}^{^2}=(0.88r_{_a})^{^2}=0.88^{_2}A_{_a}=0.7744A_{_a}

Aus den 12% Abstandsdifferenz werden 22,56% Flächendifferenz und damit eine ebenso starke Änderung der Strahlungsleistung pro Quadratmeter.

Gleichzeitig denke ich, dass nicht die Sonne alleine bei diesen Einflüssen auf Titan eine Rolle spielt, sondern auch die große Scheibe das Saturns am Titanhimmel selbst. Titan bekommt auch Wärme von Saturn, welcher ebenfalls durch die Sonne erwärmt wird. Die Variabilität des Sonnenabstands wirkt quasi "doppelt", einmal direkt Sonne-->Titan und einmal indirekt Sonne --> Saturn --> Titan.

Die Kette Sonne-Saturn-Titan hätte aber eine gewisse Zeitverzögerung gegenüber der direkten Kette Sonne-Titan bzw. Trägheit, da Saturn eine gewaltige Wärmekapazität besitzt und damit träge reagiert. Das hätte dann eigentlich einen gewissen dämpfenden, ausgleichenden Effekt auf die (sonnengesteuerten) Jahreszeiten des Titan.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: GG am 02. Dezember 2009, 09:19:10
Im Augenblick lebt die Diskussion über mögliche lebensfreundliche Bedingungen auf dem Saturnmond Titan wieder auf. Lars hat im Portal dazu eine Meldung geschrieben.

http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/01122009102003.shtml
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Pham am 02. Dezember 2009, 16:01:06
Leben auf Titan, eine gewaagte aber unglaublich spannende Thematik.
Ich kann mir zwar nicht wirklich vorstellen wie die Biochemie eines wasserstoffatmenden Lebewesens aussieht, dessen Lösungsmittel Methan statt Wasser ist (zumal Methan aufgrund der fehlenden Dipolarität ein hundsmiserables Lösungsmittel ist), aber mein rein rubjektiver eindruck, wenn man Titan optisch sieht ist der eines belebten Planeten, des Athmosphäre in ihrer chemischen Bundheit vom einheimischen Leben mitgestalltet wird (Gaia-Hypothese), derart, dass man es der Erde auch ansieht.

Mars beispielsweise sieht tot aus. Wenn dort aktuell Leben existiert, dann lediglich in Nischen, die nicht aussreichen, die Umgebung auf planetarem Maßstab den eigenen Bedinungen anzupassen, zu optimieren und die Bedingungen konstant zu halten.

Titan fühlt sich belebt an .. rein subjektiver Eindruck eines Laien.  ???
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Atomino am 02. Dezember 2009, 16:22:13
...
Titan fühlt sich belebt an .. rein subjektiver Eindruck eines Laien.  ???

Mit diesem Eindruck bist Du nicht allein.  ;)

Es gibt so viele Parallelen zwischen der (frühen) Erde und Titan... Vielleicht wimmelts da von Mikroben? Oder Huygens steht längst in einer geheimen Halle der Titanischen Area 51 und wird dort gründlich inspiziert?  ;D Wer weiß?

Grüße...
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: runner02 am 14. Dezember 2009, 19:21:34
Zitat
Oder Huygens steht längst in einer geheimen Halle der Titanischen Area 51 und wird dort gründlich inspiziert?

Die würden sich was denken...

Da kommen Lebewesen von so einem großen Planeten... Kann das sein, würden sie nicht durch die Hohe Schwerkraft erdrückt??
Das muss ein Messfehler sein.
Und wie überleben sie diese Höllischen Temperaturen, bei denen man Methan (Lebenselixier, Blut) fast nicht flüssig halten kann ;)

Aber solche hypothetischen Lebewesen wären weiter als wir... Die würden zwischen den Monden hin - und herpendeln, als wie, weil das so einfach geht. Und zum Abheben einer Rakete vom Boden bräuchte man auch nur 5 MWatt pro Kilo (1/6 der Erde)

Nur - wie sollen die Eisen gewinnen und schmelzen, das stelle ich mir allerdings schwer vor...
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: H.J.Kemm am 18. Dezember 2009, 03:51:15
Moin,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010858.jpg)
Bild: www.dlr.de/Cassini

Das Bild zeigt eine Überlagerung von VIMS-Aufnahmen von *Titan* in 3 verschiedenen infraroten Wellenlängen: 1,3 µm (blau), 2 µm (grün) und 5 µm (rot). Das kreisförmige Gebilde in der Mitte ist vermutlich ein älteres Einschlagbecken. Die äquatorialen Breiten Titans sind vermutlich trockene Gebiete ohne ausgedehnte "Gewässer". Die zahlreichen Gewässer in der nördlichen Hemisphäre, zu denen auch das Kraken Mare gehört, sind wahrscheinlich Teil eines aktiven Flüssigkeitskreislaufes. Diese Seen nehmen flüssige Kohlenwasserstoffe auf, die ihnen ein Abflusssystem aus Tälern zuführt, welches aus Methan- und Ethan-Niederschlägen gespeist wird.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010859.jpg)
Bild: www.dlr.de/Cassini

Das Bild zeigt eine Spiegelung, die durch Reflektion des Sonnenlichts an einer glatten Oberfläche auf *Titan* entsteht. Die Oberfläche ist ein ausgedehntes Gewässer flüssiger Kohlenwasserstoffe.

Das abbildende Spektrometer VIMS an Bord der Raumsonde Cassini registrierte diesen Glanz Titans am 8. Juli 2009. Die Aufnahme bestätigt zum ersten Mal direkt das Vorhandensein von Gewässern in der nördlichen Hemisphäre des Saturnmondes.

Mehr dazu >>> (http://mastermsc.ma.funpic.de/smilies/image291.gif) (http://www.dlr.de/saturn/desktopdefault.aspx/tabid-307/7425_read-21728/)

Jerry
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: pikarl am 22. Dezember 2009, 22:43:15
Gibt es auf Titan einen aktiven hydrologischen Kreislauf? Kommt es tatsächlich zu aktiver Evaporation und Kondensation und damit einem dynamischen Austausch zwischen Atmosphäre und Oberflächengewässern? Würden die titanischen Seen aus Ethan bestehen, wäre das nicht denkbar, denn Ethan ist bei den -180°C an der Oberfläche sehr stabil und verdunstet nur ungern. Wenn die Tümpel / Seen aber auch aus Methan bestehen, wäre ein Austausch denkbar.

Ein kalifornisches Forscherteam hat jetzt Indizien für Nebel gefunden. Nebel bedeutet, dass tatsächlich "Feuchtigkeit" aus Oberflächengewässern entweichen kann. Und die müssen dann logischerweise aus Methan bestehen:

http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/22122009223543.shtml
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Hansjuergen am 24. Januar 2010, 23:32:05
Lesetip! :)

Meilenstein der Raumfahrt: Vor fünf Jahren landete die europäische Sonde Huygens auf dem Saturnmond Titan


Zwei neue Bücher fassen die Ergebnisse der Mission Cassini-Huygens zusammen - DLR-Wissenschaftler kartieren die Eismonde und beschreiben deren Geologie

Vor fünf Jahren, am 14. Januar 2005, flog die Atmosphärensonde Huygens an Fallschirmen hängend durch die Gashülle des Saturnmondes Titan und landete zweieinhalb Stunden später sanft auf der Oberfläche des minus 180 Grad Celsius kalten Trabanten. Von dort übertrug sie mehrere Stunden Messdaten an die Muttersonde Cassini. Zwei neue Bücher, an denen Wissenschaftler vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) maßgeblich mitgewirkt haben, fassen die Ergebnisse der Huygens-Landung und der ersten vier Jahre des Cassini-Orbiters in der Saturn-Umlaufbahn zusammen.
Weiter hier:http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/117_read-22029/
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Hansjuergen am 27. Januar 2010, 00:00:12
Sind auf Titan tektonische Kräfte am Werke?
Neue Fotos von Cassini lassen es vermuten, da man Landschaftformen findet wie man sie ähnlich von Venus kennt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010857.jpg)

Mehr darüber hier:http://www.saturndaily.com/reports/Groovy_Hills_Rising_From_Titan_Surface_999.html
und hier: http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA12496

Hansjürgen

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: fliegender_fisch am 27. Januar 2010, 15:02:57
Gute Tageszeit,

Tektonisch aktiv ist der Titan nach meiner Überzeugung definitiv. Das Gravitationsfeld seines "Muttergasriesens" lässt mir keinen anderen Ausweg dar...

Was ich aber noch viel spannender finde ist die Rolle des Wassers als Mantelgestein. Nicht nur, dass es uns die Tektonik als Eisschollen auf fluidem/superfluidem Wasser erklärt. Noch mehr, Wassereis hat die Eigenschaft Energie beim Aufspalten freizusetzen, Wäre also eine perfekte Energiequelle für das möglicherweise dort ansässige Leben.

Selbst wenn das Methan keinen Dipolmoment besitzt, somit es sich auch nicht als Lösungsmittel gebrauchen lässt - im biologischen Sinne - könnten unter diesen Umständen die uns bekannten "gelebten" Vorgänge eine doch völlig andere Entwicklung erlebt haben.

Leider sind die beiden Rover schon auf dem Mars... :(  ich hätte sie gern wo anders.

Gruss aus Würselen,
Igor.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Atomino am 27. Januar 2010, 16:08:09
Hallo,

Leider sind die beiden Rover schon auf dem Mars... :(  ich hätte sie gern wo anders.

nee, die würden doch (so wie sie sind) auf'm Titan nicht funzen (Solarzellen...) - das wäre schade drum  :)

Welche Energiequelle wäre denn eigentlich für einen "Titan-Rover" potentiell geeignet?

Grüße aus Sachsen!
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Brainstorm64 am 27. Januar 2010, 16:28:09
Welche Energiequelle wäre denn eigentlich für einen "Titan-Rover" potentiell geeignet?

Wie bei allen Geräten auserhalb des Asteroidengürtels im Grunde nur Radioisotopengeneratoren. So wie sie heute schon bei diversen Sonden eingesetzt werden.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: GlassMoon am 27. Januar 2010, 16:31:02
Die einzig logische Energiequelle (nach dem heutigem technischen Stand) für länger dauernde Missionen auf Titan wäre wohl ein RTG (http://de.wikipedia.org/wiki/Radioisotopengenerator), wie MSL aka Curiosity (http://de.wikipedia.org/wiki/Curiosity), der "Nachfolger" der MERs einen bekommt.
Solarzellen sind wegen der Entfernung nicht mehr wirtschaftlich, mal abgesehen davon, dass das Tageslicht nur ca. ein tausendstel der Helligkeit vom Tageslicht auf der Erde hat. (Die Atmosphäre schluckt ja einiges)

Allerdings ists auf Titan verhältnismäßig "nass", das würds nicht einfacher machen.
Mensch, ein Rover auf Titan wär echt hammer 8)

P.S: Sorry fürs Überposten^^
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: websquid am 27. Januar 2010, 16:35:31
Eine Alternative für einen richtig großen, aber derzeit unrealistischen, Rover wäre auch ein Atomreaktor. An sowas wird schon geforscht, bzw. zum Teil auch schon eingesetzt, z.B. in russischen RORSAT-Aufklärungssystemen. Einen so großen Rover, der das sinnvoll verwenden kann, müsste man aber mit einem Schwerlastträger wie Ares V starten. Für realistische Konzepte braucht man RTG.
Allgemein gilt für Titan, dass man nicht auf externe Energiequellen zugreifen kann
mfg websquid
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Kreuzberga am 27. Januar 2010, 17:37:32
Über Lander, Rover, Ballons und "Segelschiffe" auf Titan gibt es hier bereits einiges: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4669
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Atomino am 29. Januar 2010, 12:45:37
Über Lander, Rover, Ballons und "Segelschiffe" auf Titan gibt es hier bereits einiges: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4669

danke !!! :)

In Anbetracht der Möglichkeit, daß Titan Leben beherbergen könnte, ist mir bei dem Gedanken an radioaktive Energiequellen nicht ganz wohl...

Wind als Energiequelle auf Titan hingegen ist hoch interessant... und könnte Langzeitmissionen ermöglichen, oder?

Grüße!
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: websquid am 29. Januar 2010, 17:03:55
Über Lander, Rover, Ballons und "Segelschiffe" auf Titan gibt es hier bereits einiges: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4669

danke !!! :)

In Anbetracht der Möglichkeit, daß Titan Leben beherbergen könnte, ist mir bei dem Gedanken an radioaktive Energiequellen nicht ganz wohl...

Wind als Energiequelle auf Titan hingegen ist hoch interessant... und könnte Langzeitmissionen ermöglichen, oder?

Grüße!
Wind dürfte schwierig werden. In den oberen Atmosphärenschichten ist zwar einiges los, zum Boden hin wirds aber immer weniger. Ich glaub nicht, dass das ausreicht, um eine Mission zu versorgen
mfg websquid
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: klausd am 29. Januar 2010, 17:10:26
ist mir bei dem Gedanken an radioaktive Energiequellen nicht ganz wohl...

Bei der Strahlungsmenge, welche mangels Magnetfeld den Boden bombardiert, fällt so ein kleiner RTG dann auch nicht weiter ins Gewicht.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Xantan am 28. Februar 2010, 10:12:08

Wind dürfte schwierig werden. In den oberen Atmosphärenschichten ist zwar einiges los, zum Boden hin wirds aber immer weniger. Ich glaub nicht, dass das ausreicht, um eine Mission zu versorgen
mfg websquid

Hallo!

Habe zu dem Thema Wind mal eine Frage. Ich habe Informationen gefunden, dass warme Luft im Süden des Titans aufsteigt und kalte demnach im Norden absinkt. Danach würden sich die Luftmassen in großen Höhen von Süden nach Norden bewegen und in Oberflächennähe in die andere Richtung. Das soll die Huygens Landesonde gemessen haben.

Allerdings habe ich hier (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA11801) gefunden, dass die Windrichtung West- Ost ist. Was durch Analyse der Dünenausrichtung bestätigt werden kann.

Was ist denn nun richtig? Komme da gerade nicht weiter  ???

Liebe Grüße
Xantan

 
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 28. Februar 2010, 13:31:03
Hallo Xantan,

anscheinend scheinen beide Aussagen zu stimmen.

Eine Auswertung der von Huygens gesammelten Winddaten zeigte, dass sich die vorherrschende Windrichtung in verschiedenen Höhen mehrmals umkehrte. In der obersten Schicht von Titans Atmosphäre, der Stratosphäre, zirkuliert die Luft mit großer Geschwindigkeit wie in einer riesigen Hadley-Zelle. Dabei steigt die warme Luft in der südlichen Hemisphäre auf und sinkt in der nördlichen wieder ab. Sie strömt also in den oberen Bereichen der Stratosphäre von Süden nach Norden und in geringeren Höhen wieder zurück von Norden nach Süden. Dabei ist der gesamte Mond von einer  Intertropischen Konvektionszelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Innertropische_Konvergenzzone) umgeben.

In der unter der Stratosphäre liegenden Troposphäre rotiert die Titanatmosphäre schließlich schneller als der Mond selbst. Dieser Effekt dürfte zu den ebenfalls von Huygens gesammelten Daten führen. Während des Sinkfluges der Sonde zeigte sich, dass die Winde näher zur Oberfläche hin der Rotationsrichtung des Mondes folgen und in West-Ost-Richtung wehen. Hierdurch wird wohl schließlich im Äquatorbereich die dort vorherrschende Ausrichtung der Dünen erzeugt.

Hier ist die Cassini-Meldung, welche der Grafik auf der JPL-Photojournal-Seite zugrunde liegt : 
http://saturn.jpl.nasa.gov/news/newsreleases/20090226titandunes/   
Und hier eine weitere Meldung der ESA zu dem Thema : 
http://www.esa.int/esaSC/SEMF9F9RR1F_index_0.html 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: klausd am 12. März 2010, 01:20:53
Es gibt ein paar neue Daten von Cassini. Die Kernaussage ist, dass der Kern von Titan aus einer Mixtur von Stein und Eis besteht. Nichts wirklich überraschendes.

Quelle: http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-084

Gruß, Klaus
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 12. März 2010, 06:38:53
Vielleicht nicht überraschend, aber interessant, weil er sich dadurch von manch anderen Monden unterscheidet, in deren Innerem sich wahrscheinlich Eis und Gestein klar getrennt haben, wohingegen es bei einer anderen Klasse anscheinend vermischt geblieben ist.
Das Ganze soll darauf hindeuten, dass Titan nie wirklich "heiß" im Kern geworden ist, was auf eine langsame Entstehung deuten soll.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: H.J.Kemm am 21. April 2010, 09:06:47
Moin,

hier eine nicht kalibrierte Aufnahme von Cassini von den beiden Saturnmonden *Titan* und *Dione* vom 10.4.2010.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010856.jpg)
Bild: Saturn's Moons Dione and Titan from Cassini
Credit: NASA/JPL/SSI; Color composite: Emily Lakdawalla

Jerry
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: -eumel- am 22. April 2010, 03:36:50
Was bedeutet "nicht kalibriert"?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: H.J.Kemm am 22. April 2010, 04:01:05
Moin,

nach meinem Verständnis: das Bild ist nicht farbecht, da keine Anpassung zwischen Aufnahme und Ausgabe vorgenommen wurde (noch nicht kalibriert).

Jerry
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 22. April 2010, 20:07:23
Hallo, 

auf der  Cassini-Seite (http://saturn.jpl.nasa.gov/index.cfm) des JPL werden die von der Raumsonde aufgenommenen Roh-Bilder  online gestelllt (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/), ohne diese vorher per Bildbearbeitung zu verfeinern. So werden z. B. auch eventuelle Aufnahmefehler oder schlechte Bildkontraste mitveröffentlicht, schlechte Beleuchtungsverhältnisse werden nicht korrigiert und die Bilder werden im JPG-Format veröffentlicht, ohne diese vorher in ihrer Auflösung größer oder kleiner zu rechnen.

Emily hat die drei zugrunde liegenden und eigentlich schwarz-weißen RAW-Bilder, welche mit verschiedenen Farbfiltern aufgenommen wurden (  hier eines davon (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=215704) ), von der JPL-Seite entnommen und anschließend zu einem Farb-Komposit zusammen gesetzt. Da die drei Bilder zu minimal verschiedenen Zeitpunkten aufgenommen wurden und sich die beiden Monde und Cassini in dieser kurzen Zeit relativ zueinander weiterbewegt haben, musste sie zudem auch die beiden Monde mittels "Photoshop" auf ihre jeweilige Position in dem Bild fixieren : 
http://www.planetary.org/blog/article/00002437/ 

Und das ist ihr so gut gelungen, dass daraus gleich das "Astronomy Picture of the Day" wurde...
http://apod.nasa.gov/apod/ap100420.html 

Zum Aufnahmezeitpunkt ( gegen 03:25 MESZ am 10. April 2010 ) war Dione übrigens rund 1,799 Millionen Kilometer von Cassini entfernt. Die Entfernung zu Titan betrug 2,704 Millionen Kilometer.

http://space.jpl.nasa.gov/cgi-bin/wspace?tbody=604&vbody=-82&month=4&day=10&year=2010&hour=01&minute=25&fovmul=1&rfov=1&bfov=30&porbs=1&showsc=1 
http://space.jpl.nasa.gov/cgi-bin/wspace?tbody=606&vbody=-82&month=4&day=10&year=2010&hour=01&minute=25&fovmul=1&rfov=1&bfov=30&porbs=1&showsc=1 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Hofi am 06. Juni 2010, 11:54:36
Hallo,

einer neuen Studie zufolge hat die Atmosphäre Titans Ähnlichkeiten mit jener der frühen Erde. Die Atmosphäre der Erde soll, ähnlich wie jene Titans heute, große Mengen an Methan enthalten haben. Das führte zur Erwärmung gab dem Leben eine Möglichkeit, sich zu entwicklen.

Die gesamte Newsmeldung findet ihr *hier* (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/06062010115123.shtml).

lg
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 06. Juni 2010, 21:26:03
Hallo TH,

in den nachfolgenden Bericht verstehe ich es so,
das durch die neuen Daten von "Cassini" das geringe Vorkommen von Wasserstoff und Acetylen in der Atmosphäre die Wissenschaftler vor einem Rätsel stellt.

Diese Gase werden durch die Sonneneinstrahlung in der Atmosphäre erzeugt.

in dem Bericht:
http://www.newscientist.com/article/dn19005-hints-of-life-found-on-saturn-moon.html (http://www.newscientist.com/article/dn19005-hints-of-life-found-on-saturn-moon.html)

wird angedeutet,
das möglicherweise eine primitive Lebensform diese Gase durch Stoffwechselvorgänge abbauen könnten.

Aber ob es sich um biologische oder um nichtbiologische Prozesse handelt,müßten zusätzliche Missionen klären.

Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Hofi am 07. Juni 2010, 11:53:20
Hallo,

ein Release zu den zwei Papers, die eben veröffentlicht wurden, findet ihr *hier* (http://www.raumfahrer.net/news/?07062010115020.shtml)!

lg
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 30. Juli 2010, 10:07:04
Hier gibt es eine Meldung zu einer neuen Erklärung der dominanten Windsysteme auf Titan:

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-251 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-251)

Huygens hatte Daten geliefert, dass ein großes Ost-West-Windsystem auf dem Titan vorherrscht. Beobachtungsdaten aus dem Orbit haben aber äquatorial globale Dünen gezeigt, die eine West-Ost-Richtung als "ihre Ursache" nahelegen.
Als Erklärung könnten saisonale Unterschiede auftreten, die kurzzeitig (hier um die 2 Jahre) starke W-O-Winde erzeugen, die deutlich wirksamer bei der Dünenbildung sein sollen, als die sonst vorherrschenden O-W-Winde. Die O-W-Winde erreichen anscheinend nie mehr als 1m/s, die W-O-Winde hingegen haben Werte zwischen 1m/s-1,8m/s. Die Schwelle zum Materialtransport liegt bei ca. 1m/s.
Die Ergebnisse kommen offenbar aus einer neuen detaillierteren Simulation der Atmosphäre und Topografie. Die beiden Equinox(e?) (Tag-Nacht-Gleichen) auf Saturns 29-Jahre-Umlauf stechen in den Ergebnissen heraus, da der Wärmeeintrag durch die Sonne am Äquator dann am stärksten ist. Ähnliche saisonale Umkehrungen gibt es auch am Erdäquator über dem Indischen Ozean. Solche wirksamen Kurzzeitprozesse bei der Dünenbildung konnte man u.a. in Namibia beobachten.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: pikarl am 01. September 2010, 11:10:20
Lars hat etwas zur Entstehung von Gebirgen auf Titan (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/01092010102118.shtml) geschrieben. Deren Entstehung ist noch völlig umstritten, auch weil die irdische Plattentektonik wohl auf Titan nicht in Frage kommt.

Lustig ist, dass aus diesem Grund die Kontraktionstheorie (http://de.wikipedia.org/wiki/Kontraktionstheorie) wieder hervorgekramt worden ist. Wir erinnern uns: Bevor Alfred Wegener die Theorie der Plattentektonik formulierte, glaubte man, die irdischen Gebirge seien entstanden, weil die Erde sich durch Abkühlung verkleinere und dabei "schrumpelt".

Das letzte Wort ist das aber noch nicht, denn die Daten über Gebirge auf Titan sind wohl auch noch nicht ganz hieb- und stichfest.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: einsteinturm am 09. Oktober 2010, 08:43:25
Spiegel Online bringt gerade diesen Artikel zu den Lebensmöglichkeiten auf Titan, es hört sich jedenfalls vielversprechend an, meine persönliche Meinung ist, sollte sich in unserem Sonnensystem zweimal unabhängig Leben gebildet und überdauert haben, dann ist das Universum ungeheuer belebt... :)

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,722131,00.html
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: websquid am 09. Oktober 2010, 15:10:48
Spekulationen in der Richtung gibt es ja immer wieder, und mit jedem Experiment lernen wir eigentlich nur eines dazu: Es gibt sehr viel mehr Möglichkeiten, dass sich Leben bildet, als früher angenommen. Wenn sich in einem Gasgemisch Lebensbausteine wie Amino- und Nukleinsäuren bilden, hat dies nicht nur Bedeutung für Titan. Auch auf Gasplaneten (Jupiter, Saturn etc) könnten sich diese Moleküle bilden. Damit werden Theorien wie die von Carl Sagan zu möglichen Leben auf Jupiter weiter untermauert.

mfg websquid
PS: Huygens steht schon seit Jahren in der titanischen Area 51...
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 17. Oktober 2010, 16:55:36

Nach den  Daten, die  Cassini von  Titan gesammelt hatte,
wurde ein Video von den See „Ontario Lacus“ auf dem Saturnmond Titan erstellt.

http://www.jpl.nasa.gov/video/index.cfm?id=912 (http://www.jpl.nasa.gov/video/index.cfm?id=912)

In einen zweiten Video wird der Titansee  „ Ontario Lacus“ mit den Eigenheiten von „Death Vally" verglichen.

http://www.jpl.nasa.gov/video/index.cfm?id=913 (http://www.jpl.nasa.gov/video/index.cfm?id=913)

Steve Wall, stellvertretender Teamleiter für die Cassini-Radar-Team am NASA Jet Propulsion Laboratory in Pasadena, Kalifornien  sagte dazu:
...das  trotz der eisigen Temperaturen und dem spärlichen Sonnenlicht auf Titan die Gemeinsamkeit mit der Erde erstaunlich ist.

Der See Ontario Lacus hat eine Fläche von ca. 15.000 Quadratkilometer
und ist damit nur etwas kleiner als sein Namensvetter „Lake Ontario“ von der Erde.

Quelle:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-237 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-237)


Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 14. Dezember 2010, 22:52:45
Evtl. hat man einen Eisvulkan auf Titan entdeckt:

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-416 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-416)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011816.jpg)
Bild: NASA/JPL-Caltech/USGS/University of Arizona
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: rm39 am 15. Dezember 2010, 15:51:29
Dazu hat das JPL auch einen Film veröffentlicht.
www.youtube.com/watch?v=a_t-1VrKBKg (http://www.youtube.com/watch?v=a_t-1VrKBKg#ws)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 09. April 2011, 13:49:00
Vielleicht ist Titan doch nicht geologisch aktiv?

Quelle: http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-111 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-111)

Bisherige Ergebnisse zeigen nicht eindeutig, dass ob es eine große Wärmequelle im Inneren gibt. Zuletzt scheinen offenbar neue Zweifel aufgekommen zu sein. Ein anderer Ansatz ist die Erklärung rein durch äußere Einflüsse: Meteoriten, Regen, Wind. Offenbar ließen sich alle bisher identifizierten Oberflächenformen auch durch solche Ursachen erklären.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 18. April 2011, 21:49:40
Hallo Zusammen,

nach einer langen Beobachtung vermuten die Wissenschaftler einen riesigen unterirdischen Ozean auf Titan.
Ob er aus Wasser oder Methan besteht, müssen die Forschungen noch ergeben.

Sie haben die Umlaufbahn von Titan und seine Rotation sorgfältig beobachtet.
Sie haben festgestellt,
das die Umlaufbahn um Saturn ähnlich unseres Mondes ist.
Er  steht immer mit der gleichen Seite in Richtung Saturn
und seine Drehachse kippt um etwa 0,3Grad.

Die Astronomen erabeiteten den Trägheitsmoment von Titan.
Dieser  Trägheitsmoment kann nur erklärt werden,
wenn ein fester Körper dichter an der Oberfläche ist, als in seiner Mitte.

Aber es wird auch für möglich gehalten,
das Titan nicht fest ist.

Auch wird darauf hingewiesen,
das es noch andere Erklärungen für die stabile Mondbahn geben könnte.
So könnte sich die Titan -Umlaufbahn durch ein großes vorbeiziehendes  Objekt, ein Komet oder Asteroid, verschoben - verändert haben.

Quelle:

http://www.technologyreview.com/blog/arxiv/26662/ (http://www.technologyreview.com/blog/arxiv/26662/) 

Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 08. Mai 2011, 12:39:59
Hallo,

hier gibt es wieder einen Bericht zu den Indizien, dass Titan einen Ozean im Untergrund haben könnte:
http://www.astrobio.net/exclusive/3949/a-water-ocean-on-titan (http://www.astrobio.net/exclusive/3949/a-water-ocean-on-titan)

Indizien:
Man könnte diese Beobachtungen aber auch anders erklären, u.a. durch "junge" Störungen wie eine Kollision.

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 28. Juni 2011, 20:34:07
Hallo,

am 12. Mai 2011 fertigte die  ISS-Kamera (http://www.geoinf.fu-berlin.de/projekte/cassini/cassini_nacwac.php) an Bord von Cassini diese Aufnahme von Titan an : 

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033523.jpg)
Image Credit :  NASA, JPL-Caltech, Space Science Institute

Zum Aufnahmezeitpunkt betrug die Entfernung zwischen der Raumsonde und dem Titan etwa 2,3 Millionen Kilometer. Quer durch die Aufnahme erstrecken sich die Ringe des Saturn, welche den oberen Bereich des Mondes teilweise verdecken. Auf Titan sind dessen Nordpolregion und verschiedene dunklere Oberflächenbereiche erkennbar. Die Auflösung liegt bei etwa 14 Kilometern pro Pixel.

Weitere Details ( in englisch ) und eine größere Version der Aufnahme findet Ihr hier : 
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/imagedetails/index.cfm?imageId=4324 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/imagedetails/index.cfm?imageId=4324) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 03. August 2011, 22:46:49
Hallo Zusammen,

am 1.08.2011 wurde dieses Radarbild,
welches CASSINI von Titan erstellt hatte, veröffentlicht.

Es zeigt mit den verschiedenen hellen Oberflächen
auf der linken Seite und unten in der Mitte
den nordwestlichen Rand von Xanadu,, ein Kontinent,
welcher sich in der Größe von Australien um den Äquator von Titan erstreckt.
So deuten die Wissenschaftler von NASA und ESA diese erdähnliche Landschaft.

Oben rechts ist der Krater Ksa zu sehen.
Die dunklen Linien zwischen diesen beiden Landschaften
 deuten die Forscher als lineare Dünen, ähnlich,
 wie die Sanddünen auf der Erde in Ägypten und Namibia.
Sie überlappen sich mit Xanadu nur geringfügig .

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015367.jpg)
 Credit: NASA / JPL

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015368.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015368.jpg)

CASSINI Titan Radar Mapper erstellte dieses Bild mit dem Synthetic-Aperture Radar (SAR) am 21.06.2011.
Das Bild umfasst eine Fläche von 350 km. Höhe und 930 km Breite.
Es hat eine Auflösung von 350 Meter pro Pixel.

 Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14500 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14500)

Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 04. September 2011, 13:22:37
Hallo,

auf dem am 21. Juni 2011 angefertigten Radarbild konnten die beteiligten Wissenschaftler auch einen neuen Impaktkrater identifizieren. Hierbei handelt es sich erst um den achten bestätigten Einschlagskrater auf der Oberfläche von Titan.

Mehr dazu auf der Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/04092011131134.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/04092011131134.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 20. September 2011, 19:56:53
Hallo Zusammen,

jetzt wurde ein Bild vom Titan veröffentlich, welches Cassini bei dem T-21 Vorbeiflug am 12.12.2006 erstellt hat.
Die Radarantenne war bei der größten Annäherung in der Höhe von 1.000 km.
In der Vergrößerung sind sehr dunkle Rinnen zu sehen.
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033522.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033522.jpg)

http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/imagedetails/index.cfm?imageId=4367 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/imagedetails/index.cfm?imageId=4367)

Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 04. Oktober 2011, 14:37:31
Hallo,

wie entstehen eigentlich die Sturmgebiete auf dem Titan und welchen Einfluss haben die daraus resultierenden Niederschläge aus Methanregen auf die Oberfläche? Mehr dazu auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/04102011143402.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/04102011143402.shtml) 

Schöne Grüße aus Nantes - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 06. Oktober 2011, 16:08:26
Hallo zusammen,

die Forscher haben in den 78 / 70 ? * Vorbeiflügen von Cassini diese erste Infrarot Mosaik-Karte von Titan erstellt.

Durch den Visual und Infrared Mapping Spectrometer (VIMS)
ist es Cassini möglich, mit der Infrarotstrahlung durch die Wolken aus Stickstoff, Methan und Ethan zu blicken.
Die VIMS -Aufnahmen wurden nach den Aussagen von
Stéphane Le Mouélic von der Universität Nantes, dadurch erstellt, das sie ein niedrigeres aufgelöstes Bild als Hintergrund
nahmen und die hoch aufgelösten Daten darauf legten.

So wurde zum ersten Mal ein umfassendes Bild von den Landschaftformen des Titan angefertigt.
Die feinen Unterschiede der Farben in diesem Mosaik zeigt die Vielfalt der Landschaften auf Titan,
wie die bräunlichen Dünenfelder oder das erhöhte helle Terrain.
 (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016163.jpg)
Credit:© NASA/JPL/ Univ. of Arizona/ CNRS/LPG Nantes

 Die nördlichen Meere von Titan sind durch VIMS links und in der Mitte zusehen, rechts die Aufnahme vom Radar.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016165.jpg)
Credits JPL/NASA/Univ. of Arizona/CNRS/LPGNantes
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016166.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016166.jpg)

 
Die VIMS Aufnahmen zeigen auf ein Radar-Hintergrund aufgetragen den Landeplatz von Huygens.
Im kleinen Bildeinschub ist die Oberfläche von Titan zusehen,
wie er von Huygens aufgenommen wurde.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016167.jpg)
Credits JPL/NASA/Univ. of Arizona/CNRS/LPGNantes
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016168.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016168.jpg)

eine Animation von Titan
http://www.europlanet-eu.org/outreach/images/stories/ep/news/epsc2011/titan_dps_mp4.mp4 (http://www.europlanet-eu.org/outreach/images/stories/ep/news/epsc2011/titan_dps_mp4.mp4)

Quelle:
http://www.europlanet-eu.org/outreach/index.php?option=com_content&task=view&id=353&Itemid=41 (http://www.europlanet-eu.org/outreach/index.php?option=com_content&task=view&id=353&Itemid=41)

Gertrud

 * dazu, mit welcher Anzahl von Flügen die Karte erstellt wurde, habe ich unterschiedliche Angaben gefunden.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 13. November 2011, 12:25:52
Hallo Getrud,

bis jetzt hat Cassini den Saturnmond Titan insgesamt 79 mal im Rahmen eines gezielten Vorbeifluges passiert. Der bisher letzte Titan-Flyby, bezeichnet als "T-78", fand am 12. September 2011 statt. Normalerweise sind die gesteuerten Mondvorbeiflüge von Cassini ganz normal durchnummeriert, wobei man mit der "1" begonnen hat ( "E-1" = erster Flyby an Enceladus usw. ). Beim Titan hat man das etwas komplizierter gestaltet, indem hier die Zählung bei "0" beginnt...

Der erste, nicht durch eine vorherige Kurskorrektur herbeigeführte Flyby am Titan fand am 2. Juli 2004 statt. Am 13. Dezember 2004 erfolgte dann der erste gesteuerte Flyby. Und dieses Manöver erhielt die Bezeichnung "T-0".

Für die Erstellung der Karten hat das Team um Stéphane Le Mouélic die VIMS-Daten verwendet, welche bis zum Juni 2010 verfügbar waren. In diesem Monat erfolgten am 5. Juni und am 21. Juni  die Titan-Flybys "T-69" und "T-70". Insgesamt wurden also die Daten von 70 oder von 71 gesteuerten Flybys verwendet.

Hier noch der Abstract zu dem Vortrag in Nantes : 
http://meetingorganizer.copernicus.org/EPSC-DPS2011/EPSC-DPS2011-456.pdf (http://meetingorganizer.copernicus.org/EPSC-DPS2011/EPSC-DPS2011-456.pdf)

Der nächste Titan-Vorbeiflug, "T-79", findet am 13. Dezember 2012 statt.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 13. November 2011, 18:26:32
Hallo redmoon,

Vielen Dank für die Infos zu den, für mich unklaren Punkt,
durch Deine erklärenden Worte werden die Zusammenhänge  viel deutlicher.
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 29. November 2011, 12:12:31
Hallo Zusammen,

Cassini hat den Titan am 14.09.2011 mit einem Spekralfilter des nahen Infrarot-Lichtes der Flachwinkelkamera * Telekamera "NAC" aufgenommen.
Der Abstand zu Titan betrug 1,9 Millionen Kilometer und die Aulösung beträgt 12 Kilometer pro Pixel.
Die sichtbaren dunklen Bereiche am oberen Rand des Bildes zeigt Kraken Mare, einen großen See aus flüssigen Kohlenwasserstoffen.
Die dunklen Senkyo- Dünen sind im zentralen  Bereich des Bildes zu sehen.

 (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033520.jpg)
Credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033521.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033521.jpg)

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14584 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14584)

***
Nach dem folgenen Bericht erläuterte Jason Barnes von der University of Idaho Physik-Professor, das Titan, der größten Saturnmond, als einziger Mond im Sonnensystem  über eine dichte Atmosphäre wie die Erde verfügt.
Dort gibt es Bewegungen des Sandes, Muster von tektonischer  Aktivität und Dämpfe von der Titan-Oberfläche.
Der Titan ist ein großes Laboratorium durch seine komplexen Oberflächenprozesse.
Das Verständniss, ob es erdähnliche Geologie auf Titan gibt,
ist wichtig für das Verständniss anderer Welten und die potentielle Fähigkeit der Welten, Leben zu entwickeln.
Quelle:
http://www.uidaho.edu/sci/physics/news/topfeatures/titan (http://www.uidaho.edu/sci/physics/news/topfeatures/titan)

Gertrud

Edit:* die falsche Bezeichnung durch die richtige Angabe ersetzt und nachträglich die Senkyo- Dünen hinzugefügt.
http://www.geoinf.fu-berlin.de/projekte/cassini/cassini_nacwac.php (http://www.geoinf.fu-berlin.de/projekte/cassini/cassini_nacwac.php)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 15. Dezember 2011, 13:57:31
Hallo Zusammen,

Cassini hat am 14.12.2011 den Titan-Vorbeiflug, "T-79", vollendet. :)

Die Bilder sind jetzt schon öffentlich und so eindrucksvoll,
so vielfältig, das es schwer war, eine Auswahl zutreffen.
Leider leidet die Ansicht durch die Verkleinerung,
der Link unter den Bildern gibt die volle sehenswerte Ansicht wieder.
Bei den Bildern von den Monden Dione und Enceladus war schon rechts immer ein kleiner dunkelumrandeter Kreis zusehen. Dieser Kreis ist auch hier sichtbar.
Wenn keine Filterangaben bei dem Bild dazu stehen,
wurde das jeweilige Bild mit den Filtern CB3 and CL2 erstellt.

bei 131,259 Kilometer und mit den Filtern CL1und MT2 hat Cassini dieses Bild der Titanatmosphäre erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033479.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033480.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033480.jpg)

bei den beiden folgenden Bildern bin ich mir sehr unsicher,
ob überhaupt Titan abgebildet ist...?
die Entfernung zu Titan wird bei diesem Bild mit 37,828 Km. angegeben, und die verwendeten Filter sind CL1 und MT1.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033481.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033482.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033482.jpg)

die Entfernung zu Titan betrug 69,134 Km. und die Filter waren CL1 und CB3
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033483.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033484.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033484.jpg)

aus 182,695  Km. Entfernung hat Cassini mit den Filtern CL1 und CB3  ein Dünengebiet aufgenommen.
Dabei bin ich sehr unsicher, ob es das Senkyo- Gebiet ist oder Xanadu, da kann vielleicht jemand mit detaillierten Kenntnissen weiter helfen.?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033486.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033487.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033487.jpg)

Die Entfernung von Cassini zu Titan betrug 185,416 Km. und die Filter waren CL1 und MT1 bei diesem Bild
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033488.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033489.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033489.jpg)

Aus 254,293 km Entfernung und mit den Filtern CL1 und CB3
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033490.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033491.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033491.jpg)

Die Entfernung betrug 297,350 Km. mit den CL1 und CB3 Filtern
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033493.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033494.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033494.jpg)

Die Entfernung betrug 305,520 Km und die Filter waren CL1 und CB3
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033495.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033496.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033496.jpg)

die Entfernung von cassini war 308,246 Km, mit CL1 und CB3 Filtern
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033497.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033498.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033498.jpg)

die folgenden beiden Bildern sind rätselhaft...
die Entfernung war 304,189 km
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033499.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033500.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033500.jpg)

mit 303,834 Km Entfernung
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033459.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033460.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033460.jpg)



die Entfernung zu Titan 75,415 Km
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033502.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033503.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033503.jpg)

hier betrug die Entfernung von Cassini zu Titan 22,801Km, die Filter sind CL1 und VIO
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033504.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033505.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033505.jpg)

Nur 37,451 Km betrug die Entfernung 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033506.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033507.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033507.jpg)

Der Abstand von Cassini war 51,923 Km
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033508.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033509.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033509.jpg)

mit 56,539 Km Abstand hat Cassini dieses Bild erstellt
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033510.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033511.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033511.jpg)

nur 72,059 Km Abstand 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033512.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033513.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033513.jpg)

aus 76,404 Km Entfernung hatCassini mit den Filtern CL1 und BL1 dieses schöne bild erstellt
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033514.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033515.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033515.jpg)

Nur eine Entfernung von 96,858 Km
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033516.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033517.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033517.jpg)

Bei diesem Bild betrug der Abstand schon 283,791 Km
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033518.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033519.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033519.jpg)

die Reise um Titan jetzt hier beendet, :)
allen Lesern, die diese Bilderauswahl bis zum Schluss voller Faszination verfolgt haben und noch neugierig auf ...mehr... sind, können sich noch in dem folgenden Link umsehen. :)
 http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/ (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/)
 
Edit: Fehlerhaften Link entfernt, Gertrud

Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: -eumel- am 15. Dezember 2011, 21:05:06
Danke, Gertrud, klasse Bilder! :D
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 29. Dezember 2011, 19:18:49
Hallo Zusammen,

von Titan sind jetzt folgende Bilder veröffentlicht worden.
Die höhere Dunstschicht von Titan erscheint hier blau.
Die wichtige atmosphärischen Schicht ist in orange zu erkennen.
Die Wissenschaftler vermuten,
das der Unterschied in den Farben durch die Partikelgröße der Dunstschichten entsteht.
Der blaue Dunstschleier besteht wahrscheinlich aus kleineren Teilchen als die orangefarbene Schicht.
Der Abstand von Cassini bei der Aufnahme betrug zu Titan 134.000 Kilometer, die Auflösung beträgt 787 Meter pro Pixel.
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033471.jpg)
Credit: NASA / JPL-Caltech / Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033472.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033472.jpg)

blau Dunstschichten in der Nähe des Südpols
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033473.jpg)
Credit: NASA / JPL-Caltech / Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033474.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033474.jpg)

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14913 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14913)

hier ist Titan mit Dione vor Saturn zusehen
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033475.jpg)
Credit: NASA / JPL-Caltech / Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033476.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033476.jpg)
Quelle

http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/imagedetails/index.cfm?imageId=4442 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/imagedetails/index.cfm?imageId=4442)

Titan vor Saturn
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033477.jpg)
Credit: NASA / JPL-Caltech / Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033478.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033478.jpg)
Quelle
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14909 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14909)

eine sehr ausführlichen Bericht mit vielen Infos zu Titan aus dem Cassini-Orbit hat Ralph-Mirko Richter im Portal veröffentlicht.
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23122011111705.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23122011111705.shtml)

Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 05. Januar 2012, 00:52:52
Hallo Zusammen,

Cassini  hat am 2.01.2012 in dem 160. Saturnorbit einen Vorbeiflug an Titan vollzogen.

Das untere Bild ist am 3.01.2012 von Cassini aus einer Entfernung von rund 259.604 Kilometer zu Titan mit den CL1 und CB3-Filter auf genommen worden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033464.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033465.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033465.jpg)

http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=248803 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=248803)

Dieses Bild von Titan wurde am 2.01.2012 von Cassini aus rund 59.136 Kilometer Entfernung mit den CL1 und MT1-Filter aufgenommen.
Die Atmosphäre von Titan strahlt rechts doch weit in den Weltraum. :)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033466.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033467.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033467.jpg)

http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=248779 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=248779)

Dieses tolle Bild wurde am 2.01.2012 in der Entfernung von rund 175.975 Kilometer zu Titan von Cassini mit den  BL1 und CL2-Filter erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033468.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033469.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033469.jpg)

http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=248775 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=248775)

Am 2. Januar 2012 hat Cassini in rund 175.977 Kilometer von Titan entfernt mit den CL1 und VIO-Filter dieses Bild aufgenommen.
(http://i39.tinypic.com/i2ps85.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033470.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033470.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=248816 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=248816)
alle Bilder Credit: NASA / JPL / Space Science Institute


Der Bericht dazu im Portal zu dem 160.Saturn- Umlauf von Cassini von Ralph-Mirko Richter.
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23122011111705.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23122011111705.shtml)

Gertrud
 
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 05. Januar 2012, 13:10:42
Hallo Zusammen,

Neues Computer-Modell erklärt Seen und Stürme auf dem Titan

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033463.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
 
Die Wissenschaftler an der California Institute of Technology (Caltech) haben an Hand eines neuen Computermodells die Phänomene der Titan-Atmosphäre und den Methan-Zyklus erklären können.
Das neue Modell erklärt drei rätselhafte Beobachtungen von Titan.

Eine Kuriosität ist,
das die Methan Seen sich um die Pole gruppieren und das es mehr Seen in der nördlichen Hemisphäre als im Süden gibt.

Die zweite rätselhafte Beobachtung stellte das Fehlen von Seen und regelmäßigen Niederschlägen in der Nähe von dem trockenen Äquator -Gebiet da.
Im Wiederspruch dazu wurde bei der Landung der Sonde Huygens 2005 auf dem Titan Kanäle entdeckt, welche auf fließende Flüssigkeiten, möglicherweise durch Regen verursacht, hinwiesen.
Die  Caltech-Forscher entdeckten dazu im Jahre 2009, tobende Stürme in dieser vermeintliche trockenen Region, die möglicherweise Regen gebracht hatten.

Das dritte Geheimniss entdeckten die Wissenschaftler, als sie in den vergangenen zehn Jahren beobachteten, das sich im Sommer Wolken in der südlichen Hemisphäre, rund um die südlichen mittleren und hohen Breiten, entwickelten. 

Die  Caltech-Forscher können mit dem neuen Computer-Modell all diese Beobachtungen erklären und die grundlegenden Prinzipien der atmosphärischen Zirkulation nachvollziehen.

Das wissenschaftliche Team hat erklärt,
"wir haben eine einheitliche Erklärung für viele der beobachteten Eigenschaften"   

Das neue Modell erklärt auch die Verteilung der Methan- Seen
rund um die Pole. Die Energie der Sonne verdampft das flüssige Methan auf der Oberfläche, aber an den Polen gibt es weniger Sonnenlicht, so das sich dort Methan in Seen sammeln kann.

Aber warum gibt es dann mehr Seen in der nördlichen Hemisphäre?

Die Wissenschaftler erklären es durch die leicht länglichen Bahn von Titan um die Sonne, so das sie im Sommer in der nördlichen Hemisphäre nicht so intensiv ist. Der nördliche Sommer ist länger wie der südliche Sommer und die Regenzeit ist damit im Norden länger.
Auch wenn der Sommerregen auf der Südhalbkugel stärker ist, bewirkt die intensive Sonneneinstrahlung ein schelles abtrocknen.

In der Regel ist das Titan Wetter mild und die Regionen nahe des Äquators sind besonders langweilig, sagen die Forscher. Jahre kann ohne einen Tropfen Regen vergehen, so dass die niedrigeren Breiten des Titan austrocknen.

Es war eine Überraschung, dass die Sonde Huygens  Belege für regen Abfluss in dem Gelände sah.

Mit den neuen Modell  konnten intensive Regengüssen während Frühjahrs-und Herbst-Tagundnachtgleiche,welche genug Flüssigkeit  auf Titan produzieren, um die Kanäle, die Huygens gefunden hat, zu erklären.
Mit dem Modell können die Forscher jetzt die Stürme erklären.
Die Wissenschaftler führten an, das es sehr selten in den niedrigen Breiten regnet, aber wenn es regnet, dann gießt es.
 
 Das neue Computer-Modell ist dreidimensional und simuliert die Atmosphäre des Titan für 135 Titan Jahren, es entspricht 3000 Jahre auf der Erde, so daß es einen stabilen Zustand erreicht hat.
Es reproduziert genau, was die Wissenschaftler auf dem Titan bereits sehen.
Aber aufregender ist, was das Modell für die nächsten Jahre vorhersagt.
Die Simulation sagt voraus,
das der Wechsel der Jahreszeiten die Seen in den Ebenen im Norden in den nächsten 15 Jahren weiter steigen lässt.
Es sagt auch aus, das die Wolken rund um dem Nordpol sich in den nächsten zwei Jahren bilden.

Für die Wissenschaftler ist diese überprüfbare Vorhersage eine seltene Gelegenheit in der Planetenforschung.
Sie sagen, in ein paar Jahren werden sie wissen, wie richtig oder falsch sie mit der Vorhersage liegen.

Quelle:
 http://media.caltech.edu/press_releases/13484 (http://media.caltech.edu/press_releases/13484)

Gertrud

edit: aussagekräftigeres Bild eingesetzt
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 05. Januar 2012, 17:04:46
Die Simulation sagt voraus,
das der Wechsel der Jahreszeiten die Seen in den Ebenen im Norden in den nächsten 15 Jahren weiter steigen lässt. [...] Für die Wissenschaftler ist diese überprüfbare Vorhersage eine seltene Gelegenheit in der Planetenforschung.
Sie sagen, in ein paar Jahren werden sie wissen, wie richtig oder falsch sie mit der Vorhersage liegen.

Spannend. So lange wird Cassini ja bestimmt noch durchhalten. Und danke für den Bericht.  :D
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: runner02 am 05. Januar 2012, 17:05:25
Zitat
Jahre kann ohne einen Tropfen Regen vergehen, so dass die niedrigeren Breiten des Titan austrocknen.

Hm, wäre da Niederschlag nicht das bessere Wort? Als Erdling ist Regen bei mir immer mit Wasser assoziert....

Gibt es da eine offizielle Nomenklatur?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 05. Januar 2012, 17:48:51
Hallo@runner02,

Deine Bedenken kann ich sehr gut nachvollziehen. :)
Es liest sich schon sonderbar.
In dem Orginalartikel wird sowohl das Wort Niederschlag:
Zitat
Secondly, the areas at low latitudes, near Titan's equator, are known to be dry, lacking lakes and regular precipitation.
wie auch Regenzeit .
Zitat
And since summer is the rainy season in Titan's polar regions, the rainy season is longer in the north
und Regen benutzt
Zitat
Years can go by without a drop of rain, leaving the lower latitudes of Titan parched

auch in Wikipedia bei Titan habe ich das Wort: abregnen
gelesen.

Mal schauen,
welche Erläuterungen die Fachleute dazu haben.
Mit gespannten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: alswieich am 05. Januar 2012, 17:58:20
... Spannend. So lange wird Cassini ja bestimmt noch durchhalten. Und danke für den Bericht.  :D
Das entspricht genau meiner Meinung.

Gruß
Peter
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 05. Januar 2012, 20:56:43
Hallo,

hier eine Aufnahme vom Saturnmond Titan, welche am 2. Januar 2012 von der WAC-Kamera aus einer Entfernung von rund 30.000 Kilometern aufgenommen wurde.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033461.jpg)
Image Credit :  NASA, JPL, Space Science Institute

Größere Version :  http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033462.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033462.jpg) 

Anfänglich wurde der in dem Bild erkennbare "Streifen" als ein sogenannter "Cosmic Ray" interpretiert. Ein geladenes Teilchen der kosmischen Strahlung hätte demzufolge seine deutlich sichtbare Spur in der Bildaufnahme hinterlassen.
https://twitter.com/carolynporco/status/154655994906030080 (https://twitter.com/carolynporco/status/154655994906030080) 
Ähnliche "Fingerabdrücke" sind in verschiedenen Aufnahmen von diversen interplanetaren Forschungsmissionen erkennbar.

Nach einer näheren Analyse des Bildes erwägt das Cassini Imaging Team jetzt allerdings auch ernsthaft die Möglichkeit, dass hier vielleicht der Eintritt eines Meteors in die Titan-Atmosphäre direkt beobachtet wurde!!!!!!!!
https://twitter.com/carolynporco/status/154999118211710976 (https://twitter.com/carolynporco/status/154999118211710976) 
Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis das CICLOPS-Team - nach weiteren Analysen - eine endgültige Aussage tätigen kann.

http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=248880 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=248880) ( engl. )

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: -eumel- am 06. Januar 2012, 00:28:32
Das sieht wirklich wie ein Meteor aus!
Na das wäre ja ein Zufall!
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 06. Januar 2012, 10:04:22
Nach einer näheren Analyse des Bildes erwägt das Cassini Imaging Team jetzt allerdings auch ernsthaft die Möglichkeit, dass hier vielleicht der Eintritt eines Meteors in die Titan-Atmosphäre direkt beobachtet wurde!!!!!!!!

Wenn man sich das Bild in groß anguckt, sieht man hinter dem Meteor noch eine ganz dünne Spur von kleineren "Brocken". Das spricht IMHO auch dafür, dass es sich hier nicht um eine Bildstörung handelt, sondern dass das ein wunderschöner Schnappschuss ist. :)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: -eumel- am 06. Januar 2012, 11:25:56
Ja!
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: rnlf am 06. Januar 2012, 14:31:36
Meinem Verständnis nach hätte ein Cosmic Ray auch einen dünneren "Schweif" produziert, oder sehe ich das falsch?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 06. Januar 2012, 16:30:33
Hallo redmoon,

da gestehe ich ehrlich,
das ich es auch für einen Cosmic Ray gehalten hatte.
Und mir die Aufnahme nicht mal in groß angesehen habe. :( ::)

Jetzt begeistert es mich sehr,
das es diese tolle Erklärung dazu gibt. :)
Sagenhaft das wir es sehen können.!

***
Hast Du vielleicht auch eine Auflösung aus den unendlichen Weiten ;) in Deinen Quellen,
ob diese Kreise auf den Bild Niederschlag auf einen Titansee zeigt.?
Da es etwas Ähnlichkeit mit auftreffen von dicken,schweren Regentropfen auf einer Wasserfläche hat,
oder ist es ein Bildfehler, durch was auch immer hervorgerufen.?
Es ist ja eine spannende Welt. :)

mit 303,834 Km Entfernung
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033459.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033460.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033460.jpg)

mit neugierigen Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 07. Januar 2012, 11:56:38
Hast Du vielleicht auch eine Auflösung ... ,
ob diese Kreise auf den Bild Niederschlag auf einen Titansee zeigt.?
Da es etwas Ähnlichkeit mit auftreffen von dicken,schweren Regentropfen auf einer Wasserfläche hat,
oder ist es ein Bildfehler, durch was auch immer hervorgerufen.?

Ich erinnere mich noch, wie vor einigen Jahren Cassinis allererste Nah-Rohbilder vom Titan eintrafen und auf der Webseite öffentlich wurden. Mann, was haben wir uns daraufgestürzt :) ! Das war nämlich besonders spannend, weil noch keineswegs sicher war, ob Titans dicke Wolkenschicht wenigstens für manche Wellenlängen einigermaßen zu durchdringen sein würde...

Okay, sie war es aber, stellte sich mit diesen ersten Bildern heraus. Und auf manchen Bildern waren auch damals schon diese "Regentropfen" zu sehen, die man für Krater oder sonstige runde Strukturen halten konnte. Dann wurde aber vom JPL erklärt, dass es sich dabei um einen Fehler der Narrow-Angle-Kamera handelt, der aber nur unter bestimmten Bedingungen auftritt (Details vergessen) und wohl erst nach dem Start entdeckt wurde. Jedenfalls könne dieser Fehler problemlos aus den Rohaufnahmen herausgerechnet werden.

Terminus
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 08. Januar 2012, 14:45:10
Danke Terminus, :)

für die einleuchtende Erklärung.
mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 25. Januar 2012, 21:30:41
Hallo Zusammen,

Cassini sieht die zwei Gesichter der Titan Dünen

Eine neue Analyse der Radar-Daten von der internationalen Raumsonde Cassini hat die regionalen Unterschiede der Sanddünen auf dem Saturnmond Titan enthüllt.

Die riesige Dünen mit millimetergroßen Körner vermutlich aus Kohlenstoffen, die aus den Niederschlägen von der Atmosphäre durch einen noch unbekannten Prozeß entstehen,
bedecken etwa 13 Prozent der Titan-Oberfläche, das entspricht mit 10 Millionen Quadratkilometer ungefähr etwa der Fläche von Kanada.
Der Sand auf Titan ist aus festen Kohlenwasserstoff, nicht aus Silikat aus dem der Sand auf der Erde zusammengesetzt ist.

Das Aussehen der Dünenfelder erinnert an die linearen Dünenfelder in Namibia oder Südarabien, sie sind aber viel größer - sie sind  durchschnittlich etwa 1-2 Kilometer breit, rund 100 Meter hoch und erstrecken sich über Hunderte von Kilometern.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033457.jpg)
Image credit:
NASA/JPL-Caltech, and NASA/GSFC/METI/ERSDAC/JAROS and U.S./Japan ASTER Science Team

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033458.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033458.jpg)

Die Wissenschaftler vemuten durch die Radardaten von Cassini, das die Größe der Dünen auf Titan durch zwei Faktoren,  Höhe und Breitengrade gesteuert wird.
Die höher gelegenen  Dünen erscheinen nach dem Radar von Cassini dünner und weiter getrennt von einander zu sein.
Die Lücken könnten nach dem Radar mit einer dünneren Decke aus Sand gefüllt sein.
Das könnte bedeuten, das der Sand aus den Niederungen benötigt wird, um die Dünen zu formen.
Die Dünen auf Titan sind in einem Band zwischen 30 Grad südlicher Breite und 30 Grad nördlicher Breite im äquatorialen Bereich beschränkt.

Die Dünen in Richtung Norden sind weniger voluminös.
Die Wissenschaftler führen dies auf die elliptischen Umlaufbahn um Saturn zurück.
Die leicht elliptische Natur der Umlaufbahn um den Saturn bedeutet, dass die südlichen Hemisphäre von Titan kürzere und  intensivere Sommer hat.
Die südlichen Regionen sind wahrscheinlich trockener und haben weniger Bodenfeuchtigkeit dadurch.
Je trockener die Sandkörner, desto leichter können sie von den Winden transportiert werden, um Dünen zu bilden.

Weiter nach Norden vermuten die Wissenschaftler erhöhte Bodenfeuchtigkeit, so das die Sandpartikel weniger durch den Wind bewegt werden können, die Folge ist, das sich die Dünen schwieriger entwickeln können.
Diese Hypothese wird durch die Tatsache gestützt, das sich überwiegend in der nördlichen Hemisphäre auf Titan die Seen und Meere aus flüssigen Ethan und Methan befinden.

Durch die Form, die Größe und Verteilung der Dünen auf der Titanoberfläche erhoffen sich die Wissenschaftler ein besseres Verständnis von Klima und Geologie auf Titan, da die Dünen eine Schnittstelle des Austausches zwischen Atmosphäre und Oberfläche sind.
Da das Material der Dünen aus gefrorenem atmosphärischen Kohlenwasserstoff bestehen soll, erhoffen sich die Forscher von den Dünen wichtige Hinweise auf den rätselhafte Methan / Ethan-Zyklus auf Titan.

Quellen:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-021 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-021)

http://www.esa.int/esaCP/SEMX5NH8RXG_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMX5NH8RXG_index_0.html)

Gertrud
 
 
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 02. Februar 2012, 21:38:09
Hallo Zusammen,

am 30.01.2012 hat Cassini ,neben vielen anderen, diese beiden folgenden Bilder von Titan aufgenommen.
Bei dem ersten Bild beträgt die Entfernung zu Titan 37.960 Kilometer und es wurde mit den CL1 und CB3 Filtern aufgenommen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033453.jpg)
Image Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033454.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033454.jpg)
Quelle:
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=251426 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=251426)

Dieses grandiose Bild habe ich auch einer Vielfalt von gleichartigen Bildern ausgesucht.
Die Entfernung von Cassini zu Titan betrug rund 214.530 Kilometer und es wurde mit den CL1 und VIO Filtern aufgenommen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033455.jpg)
Image Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033456.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033456.jpg)

Quelle:
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=251483 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=251483)

Auf diesen Seiten sind diese Titanbilder zu bewundern.
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/?start=4&storedQ=2425050 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/?start=4&storedQ=2425050)

Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 21. Februar 2012, 21:04:48
Hallo Zusammen,

die folgenden Bilder wurden von Cassini am 19.02.2012 bei dem Saturnorbit 162 von Titan erstellt.

Die ersten beiden Bilder zeigen vermutlich die Dünenfelder.
Aus 43.773 Kilometer Entfernung wurde das Bild aufgenommen mit der  Verwendung von den CB3 und CL2-Filtern
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033442.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033443.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033443.jpg)
Quelle:
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252531 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252531)

Dieses Bild zeigt das Gebiet aus 182.822 Kilometer, es wurde mit den CL1 und CB3 Filtern erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033444.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033445.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033445.jpg)
Quelle:
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252455 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252455)

Aus rund 10.989 Kilometer hat Cassini die Atmosphäre von Titan mit den CL1 und CL2 Filtern aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033446.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
Quelle:
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252519 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252519)

Dieses wunderbare Bild hat Cassini aus rund 23.647 Kilometer
Entfernung mit den CL1 und CL2 Filtern aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033447.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033448.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033448.jpg)
Quelle:
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252518 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252518)

 Diese Aufnahme wurde von Cassini schon am 16.02.2012 aus 1.590.181 Kilometer Entfernung zu Titan mit CL1 und UV3 Filter erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033449.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033450.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033450.jpg)
Quelle:
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252285 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252285)

Diese Aufnahme von 18.02.2012 zeigt Titan aus 331.423 Kilometer und es wurde mit den CB3 und CL2-Filtern erstellt.
Da muß Cassini zu dem Zeitpunkt etwas gestört haben.?
So sehen bei mir die Bilder von unseren Erdenmond ohne Stativ aus. ;)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033451.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033452.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033452.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252459 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=252459)

der sehr informative Bericht aus dem Portal von Ralph-Mirko Richter dazu:
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09022012175302.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09022012175302.shtml)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 24. Februar 2012, 12:45:00
Hallo zusammen,

Die vielen Gesichter von Titan

Über fünf Jahre hat Cassini Daten mit dem Visual and Infrared Mapping Cassini-Spektrometer (VIMS) von der Änderung der Titan-Nordpol-Wolke gesammelt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033438.jpg)
Credit:
NASA/JPL-Caltech/University of Arizona/CNRS/LPGNantes

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033439.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033439.jpg)

Die Wissenschaftler sehen im Titan einen Verwandten,einen ganz besonderen Vetter, der Erde.
Eine Reihe von neuen Studien, von denen viele auf den Daten von der Raumsonde Cassini beruhen, zeigen faszinierende Details, wie sich auf den Saturnmond Titan die  Jahreszeiten verschieben.
Die Daten zeigen den  Forschern im Detail, wie die Titan-Atmosphäre und Titan- Oberfläche sich zu der Erde verhalten - die  Wolken, Regen, Flusstäler und Seen zeigen den Forschen, dass die Jahreszeiten auch auf dem Titan sich ändern.Der lange Titan Tag dauert etwa 16 Erdentage. 
Nach den Forschungen findet auf Titan auch eine Art von saisonalen Veränderungen statt.Die Wissenschaftler haben sehr gute Ergebnisse von der großen nordpolaren  Wolke. Die neu veröffentlichte Auswahl von Bildern zeigen, wie sich die Wolke ausgedünnt hatte und wie diese sich im Frühling in der nördlichen Hemisphäre zog.

 Cassini entdeckte die Wolke, von der die Wissenschaftler vermuten, das sie aus Ethan besteht, kurz nach der Ankunft in dem Saturn-System im Jahr 2004.
 Mit dem Visual and Infrared Mapping Cassini-Spektrometer (VIMS) hat Cassini unter anderem auch Daten von der Oberflächentemperatur auf Titan gesammelt.

Das globale Bild zeigt in der Mitte Titans Nordpol  
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033440.jpg)
Credit:
NASA/JPL-Caltech/University of Arizona/CNRS/LPGNantes

 http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033441.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033441.jpg)
Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15231 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15231)

In der Analyse sehen die Wissenschaftler nicht nur den saisonalen Wechsel auf Titan, sie konnten auch den Wechsel von Tag zur Nacht in den Änderungen der  Oberflächentemperatur messen.Die Temperaturdifferenz von -1,5 Kelvin ist kleiner wie die Unterschiede auf unserer Erde.
Für diese Ergebisse verwendeten die Wissenschaftler Daten von einer Wellenlänge, die durch den dichten Dunst des Titan zur Oberfläche durchdringen konnten.
Sie konnten damit feststellen, das die  Oberflächentemperatur des Titan, in der Regel um -90 Kelvin, sich vom Morgen zum späten Nachmittag deutlich erwärmten.
Die Wissenschaftler beoachteten auf Titan mehr als 200 Wolken.
Sie fanden heraus, das diese Wolken sich um Titan verteilen, das es mit ihrem "globalen Zirkulation Modellen" übereinstimmt.
Die einzige Ausnahme sind die Timing - Wolken, welche sich zum Herbst in der südlichen Hemisphäre bemerkbar machen.

Die Wolken auf Titan bewegen sich zu den Jahreszeiten anders als es die Wissenschaftler erwartet haben.
Im Sommer sind auf der Südhalbkugel viele Wolken zu sehen und dieses Sommerwetter scheint bis in den frühen Herbst anzuhalten.
Es ist im Titan-Mai wärmer und feuchter als im Frühherbst.
Der Regen auf Titan besteht aus Methan und Ethan.

Die Forscher halten die Trägheit der Temperaturänderungen an der Oberfläche und tiefer Atmosphäre auf Titan möglicherweise verantwortlich für den unerwartet warmen, feuchten und bewölkten Spätsommer.
Einige Wissenschaftler schätzen das Klima von Titan tropisch ein, obwohl der Saturn mehr als neun Mal weiter von der Sonne entfernt ist wie die Erde.
Die langsame Drehgeschwindigkeit von Titan und das Verhalten von Methan könnten zu der tropischen Natur beitragen.

Titans dichte Stickstoff-Methan-Atmosphäre reagiert viel langsamer als die Erdatmosphäre, auch wenn sie 100 Mal weniger Sonnenlicht als die Erde erhält.
Der Tag auf Titan wechselt alle 16 Erd- Tage zur Nacht und so erstrecken sich die Jahreszeiten auf dem Titan über mehr als sieben Erd- Jahre.
Die Wolken auf Titan bilden und bewegen sich genauso viel wie auf der Erde, aber in einem viel langsameren, mehr verweilenden Rythmus.

Im Jahr 2006 erschien die Nordpolarmeer Wolke dicht und undurchsichtig. Im Jahre 2009 konnte Cassini mit VIMS Bilder von der Tag- und Nachtgleiche, in der die Sonne über den Titan -Äquator stand und der nördliche Winter in den Frühling überging, festhalten.
Damit konnten die Forscher sehen, das die Wolke viel dünner und gefächeter zu sein schien.Diese Durchsichtigkeit erlaubte den Wissenschaftlern die nördlichen Seen und Meere, darunter das "Kraken Mare" zu sehen.Die nördlichen Meere sehen auf den Falschfarben-Bildern sehr dunkel aus, da sie aus flüssigen Kohlenwasserstoffen bestehen.

Cassini konnte rund 20 Prozent der Titan -Oberfläche mit dem Radar kartieren.Die Sonde hat mehrere hundert Seen und Meere aus flüssigen  Kohlenwasserstoff  beobachtet. Die dunklen Dünen entlang des Äquators enthalten einige hundert Mal größeres organisches Volumen als die Erde über Kohlereseven verfügt.

 Diese globale Schätzung basiert auf die Seen das nördliche Polargebiet. Die Wissenschafler wissen nicht, ob im Süden von Titan auch soviel Flüsssigkeit vorhanden ist.
Das Radar von Cassini hat die Südpolregion nur einmal beobachtet und nur zwei kleine Seen entdeckt. In diesem Bereich sind weitere Cassini-Missionen geplant.
Die Wissenschaftler haben durch die Messungen ermittelt, das einige Seen mehr als 10 Meter oder tiefer auf Titan sind.Sie erscheinen pechschwarz auf dem Radar.
Die Forscher vermuten, das sie auf den Grund sehen könnten, wenn sie flach wären.?

Die Atmosphäre von Titan besteht aus Methan und Argon-40, dieses scheint aber nicht aus dem Kern von Titan zu entweichen.
Cassinis Daten zeigen nicht an, das Titan über einen Ozean unter der Oberfläche verfügt, für die Wissenschaftler ist diese Hypothese plausibel und sie wollen dazu weitere Untersuchungen unternehmen.

Das Titan -Eis ist stärker als das meiste Grundgestein der Erde, aber sehr spröde, wodurch es leichter erodiert.
Das Verständnis von dem Eis und seine Beständigkeit gegen Erosion ist entscheidend für die Beantwortung, ob  Titan erdähnlichen Landschaft gebildet hat.
Titan  verfügt über Flüsse, Seen und Dünen, aber seine Grundgestein besteht aus Eis mit einer Temperatur von minus 180 Grad Celsius ,erodiert durch Flüsse aus flüssigem Methan.

Quelle:
 http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-048 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-048)

Gertrud
Edit: Format angeglichen
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: -eumel- am 24. Februar 2012, 13:49:11
Danke, Gertrud!  :)
Klasse! :D
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 24. Februar 2012, 18:36:23
Hallo zusammen,

Die Schichten von Titan

Der Forscher Dominic Fortes, an der University College London, England, hat ein Modell von Titan entwickelt und es mit den Daten aus dem Cassini Radio Science Experiment verglichen und dieses neu erworbenen Daten mit integriert.

Danach verfügt der Kern über eine höhere Dichte als die äußeren Bereiche, aber die Dichte des Kerns geringer als es die Forscher erwartet hatten.
Das Modell schlägt einen Kern aus wasser-führendes Gestein und vermutlich eine große Menge an Eis vor.
So soll der Titan auch über einen unterirdischen Ozean aus flüssigen Wasser verfügen.
Nahe am Kern könnte es eine Schicht aus sehr fest zusammengepresstes Eis geben,
Auf der Oberseite des unterirdischen Ozeans soll es zur äußeren Schale von Titan eine Schicht aus Wassereis geben.

Dieses Modell stimmt mit den Cassini-Magnetometer-Daten überein, die ein relativ kühles, feuchtes felsigen inneren Aufbau von Titan vermuten lässt

Dieses Bild ist ein künstlerisches Konzept über die mögliche Struktur von Titan.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033327.jpg)
Image credit: A. D. Fortes/UCL/STFC
http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/multimedia/titan20120223L.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/multimedia/titan20120223L.html)
Quelle:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-048 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-048)

Da es zu diesem vorgestellten Thema auch interessant ist,
dies Bild mit den ziehenden Wolken über die großen Methan-Seen und Meere in der Nähe des Nordpols der Saturnmond Titan dazu.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033437.jpg)
Image credit: NASA/JPL/SSI 
Quelle:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-084#2 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-084#2)

Titan's Northern Polar Clouds [720p] (http://www.youtube.com/watch?v=zvbkG6muxLg#)

Gertrud

Danke -eumel- :)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: spacer am 24. Februar 2012, 19:10:39
Methanmeere und jetzt auch noch möglicherweise ein unterirdischer Wasserozean - Titan wird ja immer interessanter.  Ich denke, dass damit auch die Wahrscheinlichkeit für existierendes oder früheres leben nochmals steigt.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Liftboy am 24. Februar 2012, 21:22:22
Interessant ist der Mond allemal :)
Ich hätte ja schon gern ein paar Urlaubskarten mit schicken Bildern von der Oberfläche aus fotografiert ^^

Aber noch eine Frage von mir im Zusammenhang mit dem vorhergehenden Beitrag:

Zitat
Cassinis Daten zeigen nicht an, das Titan über einen Ozean unter der Oberfläche verfügt, für die Wissenschaftler ist diese Hypothese plausibel und sie wollen dazu weitere Untersuchungen unternehmen.

Da steht ja nun, dass Cassinis Daten keine Hinweise auf einen unterirdischen Ozean beinhalten.
Ist das ein Fehler, oder einfach eine ältere Aussage? (Die nun aufgrund neuerer Daten korrigiert werden müsste?)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 24. Februar 2012, 22:52:38
Hallo Liftboy,
zu deinen Worten und Frage:
Interessant ist der Mond allemal :).....
Aber noch eine Frage von mir im Zusammenhang mit dem vorhergehenden Beitrag:

Zitat
Cassinis Daten zeigen nicht an, das Titan über einen Ozean unter der Oberfläche verfügt, für die Wissenschaftler ist diese Hypothese plausibel und sie wollen dazu weitere Untersuchungen unternehmen.

Da steht ja nun, dass Cassinis Daten keine Hinweise auf einen unterirdischen Ozean beinhalten.
Ist das ein Fehler, oder einfach eine ältere Aussage? (Die nun aufgrund neuerer Daten korrigiert werden müsste?)
die Aussage ist neu, 
es steht in der neuen Beschreibung folgendes:
Zitat
This model proposes a core consisting entirely of water-bearing rocks and a subsurface ocean of liquid water.
Quelle:
http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/multimedia/titan20120223L.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/multimedia/titan20120223L.html)
das bedeutet, das diese Schichten von Titan es nur im Modell gibt, und es keinen Bezug auf die Cassini-Magnetometer-Daten zum Ozean gibt.
Das Modell schlägt nur diese Möglichkeiten vor.

Die Wissenschaftler schreiben, das die Cassini-Daten den  folgenden Schluss zulassen:
Zitat
Dieses Modell stimmt mit den Cassini-Magnetometer-Daten überein, die ein relativ kühles, feuchtes felsigen inneren Aufbau von Titan vermuten lässt
Zitat
Fortes' model, however, rules out a metallic core inside Titan and agrees with Cassini magnetometer data that suggests a relatively cool and wet rocky interior


Quelle:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-048 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-048)

hoffentlich ist meine Erklärung jetzt nicht zu verwirrend.?
mit den besten Grüßen
Gertrud
 
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Liftboy am 25. Februar 2012, 00:03:36
Also, Cassinis Daten geben keine direkten Hinweise auf einen unterirdischen Ozean, sondern erstmal nur auf einen "feuchten" inneren Aufbau, lassen aber dabei die Möglichkeit, dass ein solcher Ozean existiert, offen.
Und in einem Modell geht man von der Existenz eines solchen Ozeans aus (was eben noch nicht direkt bewiesen werden kann, aber im Bereich des Möglichen liegt).
Hab ich es jetzt richtig verstanden?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 25. Februar 2012, 00:36:04
Hallo Liftboy,

ja ,Du hast sehr gut durch meinen Beitrag durchgefunden.
Es ist alles noch ein Modell.
Die Wissenschaftler wollen durch zusätzliche Vorbeiflügen noch weitere Untersuchungen vornehmen,
z.B. ob die Kruste von Titan dick oder dünn ist.

Mich persönlich hatte auch die Aussage verwirrt:
Zitat
Die Wissenschaftler haben durch die Messungen ermittelt, das einige Seen mehr als 10 Meter oder tiefer auf Titan sind.Sie erscheinen pechschwarz auf dem Radar.
Die Forscher vermuten, das sie auf den Grund sehen könnten, wenn sie flach wären.?
Wenn die Seen und Meere aus flüssigen Kohlenwasserstoffen bestehen, dürfte doch auch bei einem flachen See kein Grund zu sehen sein.?

mit den besten Grüßen
Gertrud
 
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Ruhri am 25. Februar 2012, 10:52:09
Das dürfte wohl an der Durchdringungstiefe des Radars liegen, oder? Die Meldung hörte sich nämlich so an, dass die Wissenschaftler erwarten würden, bei Seen mit einer geringeren Tiefe als 10 Metern den Grund sehen zu können, dies aber bei den meisten Seen auf dem Titan eben nicht der Fall ist.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Liftboy am 25. Februar 2012, 12:42:18
Dann danke nochmal für die Erklärung, Gertrud :)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 21. März 2012, 18:59:12
Hallo Zusammen,

Cassini hat den Saturnmond Titan am 20. März 2012 unter Verwendung der BL1 und CL2-Filter aufgenommen .Die Entfernung zu Titan betrugt rund 1.319.633 Kilometer.
Es ist auf diesem Bild rechts sehr deutlich die Atmosphäre über dem Nordpol in der besseren Vergrößerung zusehen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033435.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033436.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033436.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=256248 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=256248)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 21. März 2012, 21:35:17
Hallo Zusammen,

Dieses farblich bearbeitetes Bild von dem Saturnmond Titan mit dem Mond Enceladus und den Saturnringen davor wurde jetzt veröffentlicht.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033433.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute. Edited by Jason Major."
wunderschön in groß:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033434.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033434.jpg)
in dem Text wird ein Orginalbild angegeben, welches nicht mit dem Bild oben überein passt.
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=255990 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=255990)
Quelle:
http://www.universetoday.com/94248/photo-treat-enceladus-titan-and-saturns-rings/ (http://www.universetoday.com/94248/photo-treat-enceladus-titan-and-saturns-rings/)

das passende Orginal zu oben ist dieses Bild:
Hallo Zusammen,
......................................................................................
Die folgenden Bilder wurden von Cassini am 12.März 2012 aufgenommen.
Diese Aufnahme aus rund 1.045.612 Kilometer Entfernung zeigt Enceladus vor Titan und wurde mit den ROTEN und CL2-Filter gemacht.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018105.jpg)
Credit: NASA / JPL / Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018106.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018106.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=255988 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=255988)  .......................

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 03. April 2012, 00:14:16
Hallo Zusammen,

Die Ttitan Atmosphäre lässt en Saturnmond als einen orange Ball aussehen.
Titans Nordpol-Haube ist sichtbar an der Oberseite des Bildes und ein schwache blaue Dunst ist auch über den Südpol am unteren Rand dieser Ansicht nachgewiesen worden.
Diese Ansicht von Titan ist die Saturnabgewandete Seite und Norden ist oben.
Die aufgenommenen Bilder wurden mit roten, grünen und blauen Spektralbereich Filter kombiniert, um diese natürliche Farbansicht zu erstellen
Die Auflösung beträgt 11 Kilometer pro Pixel.
Bilder wurden von Titan mit Cassinis Wide-angle Camera am 30. Januar 2012 in einer Entfernung von ungefähr 191.000 Kilometer gemacht.
 (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033431.jpg)
Credit:NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033432.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033432.jpg)

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14602 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14602)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: tobi am 03. April 2012, 00:30:35
Wo ich gerade die Atmosphäre sehe: Wurde eigentlich schonmal erwähnt, dass Titan mit einem Atmosphärendruck von ca. 1,5 bar der einzige Himmelskörper im Sonnensystem neben der Erde ist, wo man ohne Druckanzug rumlaufen kann ohne zu sterben? Natürlich ist es immer noch saukalt und Sauerstoff fehlt. ;)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 04. April 2012, 22:07:20
Wenn vor ein paar Jahrzehnten jemand behauptet hätte, dass ein Saturnmond der erdähnlichste Himmelskörper im Sonnensystem ist, wäre er ausgelacht worden. Auf Mars oder Venus hätten alle gewettet, aber bestimmt nicht auf Titan. :)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Pham am 05. April 2012, 15:24:52
Wo ich gerade die Atmosphäre sehe: Wurde eigentlich schonmal erwähnt, dass Titan mit einem Atmosphärendruck von ca. 1,5 bar der einzige Himmelskörper im Sonnensystem neben der Erde ist, wo man ohne Druckanzug rumlaufen kann ohne zu sterben? Natürlich ist es immer noch saukalt und Sauerstoff fehlt. ;)
Ansichtssache!
Die Lappen lutschen halt Ihren Sauerstoff.  ;D
http://www.netzmafia.de/service/kaelte.html (http://www.netzmafia.de/service/kaelte.html)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 06. April 2012, 10:48:56
Die Lappen lutschen halt Ihren Sauerstoff.
http://www.netzmafia.de/service/kaelte.html (http://www.netzmafia.de/service/kaelte.html)

Genialer Link. Zitate:

Zitat
-30 °C:
Kein richtiges Auto springt mehr an.
Der Lappe flucht, tritt gegen den Reifen und startet seinen Lada.

-39 °C:
Quecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken.
Die Lappen schließen den obersten Hemdknopf.

-273,15 °C:
Absoluter Nullpunkt. Keine Bewegung der Elementarteilchen.
Die Lappen geben zu: "Ja, es ist etwas kühl, gib mir noch einen Schnaps zum Lutschen"

Loooooooooooooooooooooooool!!  ;D

Woraus bestehen Lappen? Aus Elementarteilchen jedenfalls nicht.  ::)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 14. April 2012, 18:53:02
Hallo Zusammen,

Dieses Bild von Titan mit der gut sichtbaren Atmosphäre wurde am 11. April 2012 mit den CL1 und UV3-Filtern aus rund 2.311.323 Kilometer Entfernung von Cassini aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033429.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033430.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033430.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=257496 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=257496)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 20. April 2012, 01:40:54
Hallo zusammen,

Die Ähnlichkeiten von dem Saturnmond Titan und Erde
der Titan-See Ontario Lacus hat eine auffallende Ähnlichkeit mit einer Salzpfanne auf der Erde, der Etosha-Pfanne in Namibia.

Eine aktuelle Studie stellt fest, dass der See Ontario Lacus auf dem Saturnmond Titan (links) auffallende Ähnlichkeit mit einer Salzpfanne auf der Erde, der Etosha-Pfanne (rechts) in Namibia hat.Eine Salzpfanne ist ein See, der mit einer flachen Schicht Wasser aus Grundwasserstände, die während der Regenzeit steigen, gefüllt wird. Diese Schicht verdunstet und hinterlässt Sedimente und die Randbildung zeigt die bisherigen Wasserstände an. Ontario Lacus,ist in einem Bild durch das Radar-Instrument an Bord der NASA-Raumsonde Cassini am 12. Januar 2010 zu sehen, umfasst eine Fläche von etwa 230 Kilometer mal 75 km. Die Etosha-Pfanne, in einem Bild von einem NASA und USGS Landsat-Satelliten am 21. Januar 2003 zu sehen, umfasst eine Fläche von etwa 120 Kilometer mal 65 km. Die Nord-Richtung wird durch die Pfeile angedeutet.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033428.jpg)
Credit: NASA/JPL-Caltech and NASA/USGS

 Eine Gruppe von Forschern um Thomas Cornet von der Université de Nantes, Frankreich, ein Cassini Mitarbeiter, fanden Beweise für langjährige Kanäle in dem Seebett des Ontario Lacus innerhalb der südlichen Grenze der Depression geätzt. Dies deutet darauf hin, dass der Ontario Lacus, der bislang vollständig mit flüssigen Kohlenwasserstoffen gefüllt wurde, tatsächlich eine Depression enthalten könnte, welche die Kanalisation von unten füllt, die von Materialien wie Sand oder Schlick gesättigt umgeben sind.

Die Wissenschaftler schließen daraus, dass der feste Boden des Ontario Lacus sehr wahrscheinlich in diesen Bereichen fehlt.
Diese Eigenschaften machen Ontario Lacus sehr ähnlich zu der Etosha Salzpfanne auf der Erde,welche über ein Seebett verfügt, das mit einer flachen Schicht von Wasser aus Grundwasserstände während der Regenzeit steigt. Diese Schicht dann verdunstet und hinterlässt Sedimente und die  Randbildung zeigt das bisherige Ausmaß des Wassers.

Während die Flüssigkeit auf Titan aus Methan, Ethan und Propan,anstatt Wasser besteht, erscheint der Zyklus in einer sehr ähnlichen Art und Weise wie der Wasserkreislauf auf der Erde zu arbeiten. Der Saturnmond Titan ist als einzige andere Welt bekannt, die stabile Flüssigkeiten auf ihrer Oberfläche hat. Dort basiert der volle Kohlenwasserstoff-Zyklus auf Wasserstoff, Kohlenstoff und Stickstoff. Es findet zwischen der Atmosphäre, der Oberfläche und im Untergrund einen Austausch statt.  Die Titan-Seen sind ein wesentlicher Bestandteil dieses Prozesses.

Nach den Worten des ESA Cassini-Huygens- Projektwissenschaftlers,Nicolas Altobelli, unterstreichen diese Ergebnisse die Bedeutung der vergleichenden Planetologie in der modernen Planetologie: Suche nach vertrauten geologischen Besonderheiten auf fremde Welten wie Titan erlauben es uns, die Theorien zur Erklärung ihrer Entstehung zu testen.

Quellen:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-108 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-108)
http://saturn.jpl.nasa.gov/news/cassinifeatures/feature20120419/ (http://saturn.jpl.nasa.gov/news/cassinifeatures/feature20120419/)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: StarGazer am 20. April 2012, 16:21:46
Ich finde es auch nicht sonderlich rätselhaft.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 21. April 2012, 17:39:34
Hallo,

der "Ontario Lacus" ist jetzt auch auf unserer Portalseite vertreten : 

"Titansee Ontario Lacus ähnelt der Etosha-Pfanne" 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/21042012173017.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/21042012173017.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 07. Mai 2012, 22:30:26
Hallo Zusammen,

bei dem 166. Saturnorbit hat Cassini sehr gute Bilder von Titan erstellt. Sie sind alle am 6.05.2012 entstanden und zeigen das Dünengebiet um den Äquator mit bestimmten Filtern sehr deutlich. Welches der Regionen der Dünengebiete, Fensal, Aztlan, Senkyo oder Belet, zu sehen ist, kann ich leider nicht bestimmen. Für mich sehen diese Gebiete auf diesen Bildern etwas verändert aus.
Eine gute Ansicht der wunderbaren Bilder ist in dem Link unter dem jeweiligen Bild möglich.  :)

Aus rund 709.165 Kilometer Entfernung hat Cassini die Aufnahme mit den CL1 und CB3-Filtern von Titan erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033402.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute   http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033403.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033403.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259121 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259121)

Mit den CL1 und CB3-Filtern aus rund 709.686 Kilometer wurde dieses Bild aufgenommen. 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033404.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033405.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033405.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259125 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259125)

Hier ist Titan aus rund 710.679 Kilometer Entfernung unter Verwendung der CL1 und MK3- Filter zusehen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033406.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033407.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033407.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259133 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259133)

Mit den CL1 und CB3 -Filtern wird hier Titan mit den, oben rechts, sichtbaren Saturnringen aus rund 749.544 Kilometer gezeigt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033408.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033409.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033409.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259145 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259145)

Aus 726.550 Kilometer Entfernung mit den CL1 und CB3 ist dieses Bild aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033410.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033411.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033411.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259143 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259143)

Diese Aufnahme wurde rund 762.000 Kilometer entfernt unter Verwendung der Filter CL1 und CL2 aufgenommen.
Oben und unten rechts sind wieder Saturnringe sichtbar.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033412.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033413.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033413.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259152 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259152)

Rund 767.204 Kilometer war Cassini entfernt zu Titan bei diesem Bild, welches mit den CL1 und CB3-Filtern erstellt wurde.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033414.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033415.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033415.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259163 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259163)

Dieses Bild ist mit rund 767.731 Kilometer fast mit der gleichen Entfernung wie  das obere Bild aufgenommen worden.
Es wird der Unterschied der Aufnahme durch die Filter, hier CL1 und MT1, sehr gut sichtbar.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033416.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033417.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033417.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259166 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259166)

Mit den CL1 und CB3-Filtern aus rund 769.822 Kilometer sind die Dünengebiete und die Atmosphäre sehr gut zu sehen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033418.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033419.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033419.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259170 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259170)

773.029 Kilometer entfernt von Titan war Cassini hier bei diesem Bild und hat die CL1 und CB3-Filter dazu verwendet.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033420.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033421.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033421.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259179 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259179)

757.705 Kilometer entfernt hat Cassini mit den CL1 und CL2- Filtern dieses tolle Bild aufgenommen. 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033422.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033423.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033423.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259184 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259184)

Mit den CL1 und CL2-Filtern und rund 764.268 Kilometer entfernt ist dieses Bild entstanden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033424.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033425.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033425.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259210 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259210)

rund 774.827 Kilometer ist Cassini bei dieser Aufnahme von Titan entfernt und hat dieses gute Bild mit den CL1 and RED-Filtern erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033426.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033427.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033427.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259215 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=259215)

Zu dem 166.Saturnorbit von Cassini gibt es im Portal einen gut erklärenden Bericht von Ralph-Mirko Richter.
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23042012193721.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23042012193721.shtml)

auch zu den Dünengebieten auf Titan gibt es von Ralph-Mirko Richter auch einen sehr guten Beitrag unter dem Titel
Der Saturnorbit Nummer 160 von Cassini
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23122011111705.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23122011111705.shtml)

Unter diesem Link sind noch eine Vielfalt von andern Titanbildern zu sehen. :)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/ (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 23. Mai 2012, 22:25:28
Hallo Zusammen,

Cassini hat bei dem 167. Saturnorbeit von Titan sehr verschiedene sehenswerte Aufnahmen angefertigt.
In dem Link unter den Bildern kann man die Bilder in der Orginalfassung ansehen und viele ungewöhnliche Einzelheiten erforschen.
 
Am 21. Mai 2012 hat Cassini die Atmosphäre um Titan mit den CL1 und BL1-Filtern aus rund 192.066 Kilometer aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033370.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033371.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033371.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261790 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261790)

Mit den  CL1 und GRN-Filtern hat Cassini am 21. Mai 2012 aus ungefähr 283.471 Kilometer diesen Teil der Atmosphäre von Titan aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033372.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033373.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033373.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261669 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261669)

Unter Verwendung der verschiedenen Filter, hier CL1 und CB3, sieht die Atmosphäre immer wieder unterschiedlich aus.
Dieses Bild wurde aus ca. 161.110 Kilometer Entfernung aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033374.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033375.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033375.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261692 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261692)

21. Mai 2012 hat Cassini aus rund 160.096 Kilometer Entfernung mit den CL1 und UV3- Filtern diese Aufnahme erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033376.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033377.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033377.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261698 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261698)

Mit den UV2 und CL2-Filtern zeigt dieses Bild Titan am 21. Mai 2012 aus 117.156 Kilometer Entfernung
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033378.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033379.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033379.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261721 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261721)

Am 21. Mai 2012 wurde die Atmosphäre von Titan mit den BL1 und CL2-Filtern aus ca. 116.146 Kilometer aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033380.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033381.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033381.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261725 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261725)

Rund 81.644 Kilometer war Cassini bei diesem Bild entfernt.
Es wurde unter Verwendung der  CL1 und GRN-Filter erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033382.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033383.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033383.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261802 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261802)

Dieses Bild von Titan mit den Dünenfeldern wurde am 22. Mai 2012 aus 138.862 Kilometer mit den CB3 und CL2-Filtern aufgenommen
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033384.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033385.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033385.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261810 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261810)

Bei diesem, am 22. Mai 2012 aus 185.313 Kilometer Entfernung mit den CB3 und CL2-Filtern aufgenommene Bild befindet sich der Nord-und Südpol seitlich. Es ist in der Vergrößerung sehr gut zu sehen. :) 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033387.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033386.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033386.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261817 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261817)

In diesen, am 22. Mai 2012 aus 155.281 Kilometer Entfernung aufgenommene Bild von dem Dünengebiet erkennt man unter der Verwendung der CL1 und CB3-Filter die verschiedenen Geländeformen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033388.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033389.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033389.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261755 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261755)

Mit den CL1 und CB3-Filtern wurde diese Aufnahme aus 205.104 Kilometer am 22. Mai 2012 erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033390.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033391.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033391.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261762 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261762)

Aus 178.680 Kilometer Entfernung hat Cassini am 22. Mai 2012 mit den CL1 und CB3 Filtern Titan aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033392.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033393.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033393.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261758 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261758)

Hier hat Cassini rund 124.057 Kilometer entfernt am 22. Mai 2012 mit den CL1 und CB3 dieses Gebiet von Titan aufgenommen.
 (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033394.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033395.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033395.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261732 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261732)

Mit den CL1 und CB3-Filtern ist diese Aufnahme aus etwa 146.373 Kilometer am 22. Mai 2012 entstanden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033396.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033397.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033397.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261751 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261751)

Auch am 22. Mai 2012  wurde diese Aufnahme mit den CL1 und MT1 aus rund 156.971 Kilometer erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033398.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033399.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033399.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261757 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261757)

Bei dieser Aufnahmen wurden die Filter CL1 und VIO verwendet und Cassini hatte am 21. Mai 2012 eine Entfernung von 168.167 Kilometer zu Titan.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033400.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033401.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033401.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261794 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=261794)

Wer noch weiter die unendliche Vielfalt der Bilder erkunden möchte  :), kann sich auf dieser Seite umschauen:
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/?start=1 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/?start=1)

Zu den 167.Saturnorbit ein gut erklärender Bericht von  Ralph-Mirko Richter
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/13052012202146.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/13052012202146.shtml)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 28. Mai 2012, 23:07:11
Hallo Zusammen,
dieses Bild von Titan wurde schon am 31. Januar 2012  von Cassini aufgenommen und ist heute veröffentlicht worden.
Das Bild zeigt die jahreszeitlichen Veränderungen in den nördlichen und südlichen Hemisphäre. Das Bild wurde mit einem Spektralfilter aufgenommen, der empfindlich auf bestimmte Wellenlängen des nahen Infrarot- Lichts ist und auf das Methan in die Atmosphäre des Mondes reagiert und die hellen und dunklen Hälften des Titan sichtbar werden lässt.
In diesem Bild ist die nördliche Polkappe in der rechten oberen Ecke zusehen.
Cassini hatte einen Abstand von 210.000 Kilometer zu Titan und der Abbildungsmaßstab betrug 12 Kilometer pro Pixel.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033362.jpg)
Credit:NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033363.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033363.jpg)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14610 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14610)

Die saisonale Veränderungen in der Atmosphäre des größten Saturnmondes Titan werden in diesem natürlichen Farbbild mit einer etwas dunkleren oberen Hälfte und eine etwas hellere unteren Hälfte erfasst.
Die Atmosphäre des Titan hat eine saisonale hemisphärischen  Zweiteilung (Dichotomie), und dieses Bild wurde im August 2009 kurz nach Saturns Tag-und Nachtgleiche aufgenommen. Die Bilder wurden mit roten, grünen und blauen Spektralbereich -Filter kombiniert, um diese natürliche Farbansicht zu erstellen.
Wissenschaftler haben herausgefunden, dass im Winter in der Regel die Hemisphäre in großer Höhe mehr Dunst zu haben scheint, so dass die Atmosphäre dunkler bei kürzeren Wellenlängen (ultraviolettes durch blau) und heller bei infraroten Wellenlängen erscheint. Der Wechsel zwischen dunklen und hellen Hälften treten im Laufe von ein oder zwei Jahren rund um den letzten Tag-und Nachtgleiche auf. Die Wissenschaftler untersuchen den Mechanismus, der für diese Veränderung verantwortlich ist und sie werden den Hell-Dunkel-Unterschied überwachen, da die 2009 Tagundnachtgleiche die Ankunft des Frühlings signalisiert hat und damit den Sommer in der nördlichen Hemisphäre.
Obwohl diese hemisphärischen Grenze direkt Ost-West nahe dem Äquator zu verlaufen scheint, ist seine Position nicht eben mit der geographischen Breite und ist eigentlich vom Äquator um etwa 10 Breitengrade versetzt.
Die Bilder wurden mit der Raumsonde Cassini am 25. August 2009 aus einer Entfernung von ca. 174.000 km zu Titan erstellt. Die Bildauflösung beträgt 10 Kilometer  pro Pixel.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033364.jpg)
Credit:NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033365.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033365.jpg)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA11603 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA11603)

Am 27. Mai 2012 wurde Titan von Cassini mit den CL1 und MK3 -Filtern aus rund 2.540.639 km Entfernung aufgenommen.
Auch hier ist die helle und dunkle Hälfte auf Titan sehr gut sichtbar.
Die polare Haube des Nordpols ist besonders ausgeprägt auf der rechten Seite von Titan zu sehen.Die Pole des Titan liegen bei diesem Bild jeweils seitlich.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033366.jpg)
Credit: NASA / JPL / Space Science Institute
Die Vergrößerung offenbart erst die starken Einzelheiten dieses tollen Bildes. :)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033367.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033367.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=262677 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=262677)

Auch dieses Bild wurde am 27. Mai 2012 aufgenommen und zeigt Titan mit den Dünenfeldern am Äquartor aus rund 2.538.815 km Entfernung. Hier wurden die CL1 und CB3-Filter verwendet und die Pole sind auch hier seitlich,der Nordpol ist auch hier rechts zu sehen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033368.jpg)
Credit: NASA / JPL / Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033369.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033369.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=262673 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=262673)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 04. Juni 2012, 16:48:15
Hallo Zusammen,

Diese Aufnahme von Titan wurde am 2. Juni 2012 von Cassini erstellt und es zeigt den Mond mit den CL1 und UV3-Filtern aus rund 2.826.001 km Entfernung.
In der Vergößerung erscheint der Titan in der ganzen Atmosphäre in schmalen Bändern hell und dunkel. :)
Der Nordpol liegt hier wohl auf der rechten Seite.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033358.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033359.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033359.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263225 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263225)

In der Beschreibung steht, dass die Kamera auf den Mond Titan zeigt, aber ob es wirklich der kleine winzige Mond rechts über den Ringen ist...? :-\
Das Bild wurde mit den CB2 und CL2-Filtern am 2.06.2012 aus rund 2.813.578 km aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033360.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033361.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033361.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263245 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263245)

Alle Bilder lassen sich durch den Link vergrößern. :)
Die Ansicht ist wirklich sagenhaft gut.
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: -eumel- am 05. Juni 2012, 00:48:06
Beim zweiten Foto ist wohl die Beschriftung falsch.
Da ist kein Titan drauf zu sehen.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 09. Juni 2012, 01:12:21
Hallo zusammen,
auf diesem, am 7. Juni 2012 mit den MK3 und CL2-Filtern aufgenommene Bild von Titan aus ungefähr 188.630 Kilometer sind auch die, im vorherigen Beitrag, erwähnten hellen und dunklen Hälften des Titan sehr deutlich zu sehen.
Der Nordpol von Titan liegt hier bei ca. 23 uhr. :)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033344.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033345.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033345.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263773 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263773)

Alle Bilder gewinnen erst in der vergrößterten Ansicht. :)
Es sind zwar unendlich viele verschieden Ansichten von Titan, seine Atmosphäre und die Dünenfelder neu veröffentlicht worden,sie gleichen aber sehr den vorherigen Bildern.
Mit welchen Filtern die älteren Bilder aufgenommen wurden, habe ich jetzt nicht erkundet.

Diese Aufnahme wurde am 7. Juni 2012 mit den CB3 und CL2-Filtern aufgenommen und zeigt die Dünengebiete aus rund 164.415 Kilometer Entfernung.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033346.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033347.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033347.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263769 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263769)

Am 7. Juni 2012 hat Cassini mit den CL1 und BL1-Filtern aus 113.966 Kilometer den Titan aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033348.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033349.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033349.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263756 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263756)

Auf diesem Bild sind viele Einzelheiten der Atmosphäre zu sehen. Cassini hat Titan am 6. Juni 2012 mit den CL1 und GRN-Filtern aus 114.267 Kilometer aufgenommen
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033350.jpg) 
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033351.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033351.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263665 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263665)

Diese Aufnahme vom 6. Juni 2012 zeigt mit den den CL1 und VIO-Filtern aus rund 173.391 Kilometer etwas von der  wolkigen ? Atmophäre von Titan.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033352.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033353.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033353.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033353.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033353.jpg)

Das Dünengebiet wurde am 7. Juni 2012 mit den CL1 und CB3 Filtern aus 186.230 Kilometer aufgenommen. 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033354.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033355.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033355.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263671 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263671)

Eine sehr deutliche Aufnahme vom 7. Juni 2012 hat Cassini  von den Dünengebieten mit den CL1 und CB3-Filtern aus rund 257.225 Kilometer Entfernung erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033356.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033357.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033357.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263686 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263686)

Wer sich die anderen veröffentlichte Bilder ansehen möchte, schaue bitte in diesen Link rein. :)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/?start=1 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/?start=1)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 10. Juni 2012, 20:45:20
Hallo Zusammen,
diese informativen Bilder von Titan hat Cassini am 8. Juni 2012 aufgenommen und sie zeigen eine sehr gute Vergrößerung der Dünenfelder um dem Äquator. :)
Diese folgende Aufnahme wurde mit den CL1 und CB3-Filter aus 694.385 Kilometer Entfernung aufgenommen worden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033338.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033339.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033339.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263774 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263774)

Auch bei dieser Aufnahme vom 8. Juni 2012 wurden die CL1 und CB3-Filter verwendet, die Entfernung zu Titan betrug 710.839 Kilometer.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033340.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033341.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033341.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263791 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263791)

Bei dieser Aufnahme von 8. Juni 2012 ist sehr deutlich zu sehen, das Cassini andere Filter, die CL1 und IR3 verwendet hat.
Die Entfernung zu Titan betrug 895.699 Kilometer.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033342.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033343.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033343.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263876 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=263876)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: marslady am 11. Juni 2012, 22:46:10
Diese sagenhafte Aufnahme der verschiedenen Atmosphärenschichten des Titan, machte Cassini am 6 Juni.  In 400-500 km Höhe ist die Atmosphäre zehnmal dicker als die der Erde !    Tolles Bild.     Mfg Marslady      (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033337.jpg)  Credit  :Nasa /JPL/ Space Science Inst. (Draufklicken zum vergrössern )      http://www.universetoday.com/ (http://www.universetoday.com/)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: websquid am 12. Juni 2012, 00:57:02
So ganz spontan erinnert mich das Bild ja ans Sternenkind von Kubrick/Clarke
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033336.jpg)

Ob sich da im dunkeln wohl ähnlich lebendiges und faszinierendes befindet wie im Film? Träumen wird doch wohl erlaubt sein 8)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: marslady am 12. Juni 2012, 21:31:46
Ach, mir tät ja schon ein kleines "Mikröbchen " reichen, Avatar wär allerdings auch nicht schlecht......Mfg Marslady
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: marslady am 14. Juni 2012, 21:04:52
Auf Aufnahmen der Sonde Cassini haben Wissenschaftler der Nasa LANGJÄHRIGE Seen aus flüssigem Methan in der "tropischen " Sangri-La-Region des Titan entdeckt, dieser See wurde schon 2004 ! von Cassini entdeckt. Diese Entdeckung überrascht die Wissenschaftler doch ziemlich, da man bisher der Meinung war, das die Methan-Seen sehr kurzlebig sind. http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-172&rn=news.xml&rst=3402 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-172&rn=news.xml&rst=3402)  http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/06/titan-region-shangri-la-sonde-entdeckt.html (http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/06/titan-region-shangri-la-sonde-entdeckt.html)   
Wer Interesse hat, kann sich noch mal ein tolles "Remake " der Landung der Esa Sonde Huygens ansehen, welche am 14.01.2005 auf Titan landete , mit ersten Bildern der Umgebung.....http://www.space.com/16130-titan-landing-saturn-moon-huygens-pictures.html (http://www.space.com/16130-titan-landing-saturn-moon-huygens-pictures.html)      Mfg marslady
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 14. Juni 2012, 21:21:45
Diese Entdeckung überrascht die Wissenschaftler doch ziemlich, da man bisher der Meinung war, das die Methan-Seen sehr kurzlebig sind. http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-172&rn=news.xml&rst=3402 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-172&rn=news.xml&rst=3402)  http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/06/titan-region-shangri-la-sonde-entdeckt.html (http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/06/titan-region-shangri-la-sonde-entdeckt.html)   

Genauer gesagt, war man wohl der Meinung, dass Seen am Titan-Äquator nur kurzlebig sind. Für Seen in polaren Breiten wusste man AFAIK auch bisher schon, dass diese ziemlich dauerhaft sind. Dass die "tropischen" Seen doch jahrelang existieren können, erklärt man sich jetzt  mit "aquifers", also Grundwassermethan.

Terminus
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: websquid am 14. Juni 2012, 23:46:03
Müsste man das dann nicht eher "methanifer" oder ähnlich nennen? In "aquifer" steckt ja nunmal Wasser drin...

Hat sich über die Begrifflichkeit überhaupt schonmal einer außer mir jetzt Gedanken gemacht? ;D
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 15. Juni 2012, 00:21:47
Hallo Zusammen,
wie @Marslady schon geschrieben hat, :)
denken Griffith und ihre Kollegen, das sie einen tropischen See am Äquator gefunden haben.
Dieser soll rund 60 Kilometer lang und 40 Kilometer breit, und mindestens 1 Meter tief sein. Diese Annahme bezieht sich auf Beobachtungen, die Cassini zwischen 2004 und 2008 gemacht hat. Es scheint, als sei ein schwarzer Fleck in den sieben Nah-Infrarot-Wellenlängen zu sehen.
Jonathan Lunine, Astrobiologe von der Cornell University in Ithaca, New York, weist darauf hin, das es bisher wenige Beweise gibt. Er vermutet, das etwas anderes, was nur da in diesen Wellenlängen dunkel erscheint,wie eine feste organische Verbindung, einen See imitiert.
Also bleibt es spannend. :)
http://www.nature.com/news/tropical-lakes-on-saturn-moon-could-expand-options-for-life-1.10824 (http://www.nature.com/news/tropical-lakes-on-saturn-moon-could-expand-options-for-life-1.10824)

Hallo @websquid,
genauso wird immer noch davon geschrieben,
...es regnet Methan
So werden Wörter bedenkenlos ohne eine neue Zuordnung einfach übernommen.
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: vger am 15. Juni 2012, 10:11:17
Diese sagenhafte Aufnahme der verschiedenen Atmosphärenschichten des Titan, machte Cassini am 6 Juni.  In 400-500 km Höhe ist die Atmosphäre zehnmal dicker als die der Erde !    Tolles Bild.     Mfg Marslady   
In dieser Höhe wohl kaum. Eher am Boden. Dort beträgt der Druck 1,5 bar, allerdings kann man wegen der niedrigen Temperatur daraus keine 1,5 fach höhere Dicht ableiten, sondern sie wird höher sein. Aber in 400 bis 500 km Höhe ist sie sicher noch dünn. Sonst wäre Huygens schon dort enorm abgebremst worden.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Liftboy am 15. Juni 2012, 11:08:48
Vielleicht war damit ursprünglich gemeint, dass die Atmosphäre in 400-500km Höhe 10mal dicker, als die Atmospähre der Erde in vergleichbarer Höhe ist?
Oder einfach nur generell, dass die Atmosphäre 10mal dicker (nicht dichter) ist, als die der Erde, also weiter in den Weltraum hineinragt.

Zur Dichte in Oberflächennähe steht bei Wiki, dass sie etwa 5 mal so hoch ist, wie die der Erde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Titan_%28Mond%29#Atmosph.C3.A4re (http://de.wikipedia.org/wiki/Titan_%28Mond%29#Atmosph.C3.A4re)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 15. Juni 2012, 13:36:05
Hallo Liftboy,
Du hast mit Deinen Ausführen recht,
es ist mit den Angaben von Marslady die Dicke der Atmophäre gemeint. Es ist am besten mit dem Smog über den Großstädten der Erde zu vergleichen.

Dazu der Orginalartikel, auf den sich Marslady bezog.
http://www.universetoday.com/95756/on-the-edge-of-titan/ (http://www.universetoday.com/95756/on-the-edge-of-titan/)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 19. Juni 2012, 15:30:33
Hallo Zusammen,

Der Halo-Ring vonTitan
am 30. Januar 2012 wurde diese Aufnahme von dem Halo-Ring um den Titan im sichtbaren grünen Licht mit der Wide-Angle Camera an Bord von Cassini aus ungefähr 197.000 Kilometer Entfernung aufgenommen.
Cassini blickt auf die dunkle Seite von Titan und fängt durch das Sonnenlicht die Streuung der Titan-Atmosphäre ein.
So ist wunderbar die, bis in großer Höhe reichende globale Dunstschicht ,welche Titan umgibt, zusehen.
Die Auflöung des Bildes beträgt 12 Kilometer pro Pixel.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033332.jpg)
Credit:NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033333.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033333.jpg)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14613 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14613)

Diese Composit- Aufnahme von der dicken orangen Atmosphäre von Titan wurde von Cassini mit der Narrow-Angle Camera am 5. Mai 2005 aufgenommen. Das Bild zeigt Titan im dünnen lila Licht die Dunstschicht, die den Mond umgibt.
Zur Aufnahme wurden die Filter im blauen, grünen und roten Spektralbereich verwendet. Die Farbbilder wurden mit einer UV-Ansicht kombinert, um diese in großer Höhe freistehende Dunstschicht sichtbarer werden zu lassen.
Die kleine Partikel, die eine hohe Trübungen in der Atmosphäre des Titan erzeugen, werden in sichtbaren oder infraroten kurzen Wellenlängen und mit dem ultravioletten Licht besser beobachtet.
Die Entfernung von Cassini zu Titan betrug bei diesem Bild etwa 1,4 Millionen Kilometer,die Auflösung  beträgt 8 Kilometer pro Pixel.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033334.jpg)
 Credit:NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033335.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033335.jpg)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA07774 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA07774)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Edit:Link zum Bild erneuert.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 19. Juni 2012, 19:38:46
Danke HausD, :)
leider hatte ich nicht gesehen,
das nicht alles korrekt hochgeladen wurde.
Habe es jetzt den Link zum Bild erneuert. :)
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 28. Juni 2012, 22:16:59
Hallo Zusammen,

diese wunderbare Aufnahme von Titan hat Cassini am 26. Juni 2012 aus rund 483.087 Kilometer Entfernung mit den CL1 und UV3-Filtern aufgenomen. Die Atmosphäre von Titan ist wieder herrlich sichtbar. Ob die Wellen zur dunklen Hälfte von Titan auch zur Atmophäre gehören bin ich wirklich nicht sicher.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033313.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033314.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033314.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264814 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264814)

Auf diesem Bild vom 27. Juni 2012 ist dieser Effekt viel deutlicher sichtbar. Ob es an der Kamera von Cassini liegt,
oder ist es wirklich eine Wolkenformation von Titan.?
Titan wurde auch der Entfernung von 459.015 Kilometer unter der Verwendung der BL1 und CL2-Filter aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033315.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033316.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033316.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264868 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264868)

Auf dieser Aufnahme vom 27. Juni 2012 ist durch die CL1 und CB3-Filter einige Konturen von Titan zu sehen.
Hier war Cassini ungefähr 465.567 Kilometer von Titan entfernt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033328.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033329.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033329.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264907 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264907)

Auch vom 27. Juni 2012 ist diese Aufnahme mit den CL1 und CB3-Filtern aus rund 469.018 Kilometer aufgenommen worden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033330.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033331.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033331.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264920 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264920)

Diese grandiose Aufnahme vom 26. Juni 2012 sieht unserem Mond sehr ähnlich, :) es zeigt aber der Titan aus ca. 481.823 Kilometer Entfernung mit den CL1 und BL1-Filtern aufgenommen. In der Vergrößerung ist hier auch dieser helle runde Effekt sichtbar, diese Ansicht hatte mich an den Schaden auf der Kamera erinnert.Ob ich mit dieser Vermutung richtig liege,? vielleicht hat ein Mitleser ein weiterhelfendes Wissen.?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033317.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033318.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033318.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264882 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264882)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 29. Juni 2012, 01:41:31
Hallo Zusammen,

Mehr Beweise für einen unterirdische Ozean in Titan
durch die Daten von Cassini aus den nahen Vorbeiflügen bei Titan, der in 16-tägigen elliptischen Bahnen um Saturn kreist, konnten die Forscher ermitteln, das sich wahrscheinlich eine Schicht aus flüssigem Wasser unter dem Eismantel verbirgt.
Ein künstlerisches Konzept zeigt ein mögliche interne Struktur von Titan
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033325.jpg)
Credit: A. Tavani
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033326.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033326.jpg)
Die Wissenschaftler konnten die Form des Saturnmond Titan an verschiedenen Stellen der Umlaufbahn um Saturn studieren.
Dabei ist den Forschern die veränderte Form von Titan aufgefallen, wenn er sich weiter oder näher in der Umlaufbahn um Saturn befand. Je näher er Saturn kam, erzeugte die Anziehungskraft des Planeten eine Quetschung des Mondes, die Achse streckte sich länglich, wie ein Football.  Nach acht Tagen hatte sich die Umlaufbahn von Titan um Saturn wieder weiter entfernt. Dadurch hatte die gravitative Wirkung auf Titan nachgelassen und der Mond war wieder mehr rund.
Die Forscher leiteten daraus ab, das der Titan über feste Gezeiten bis zu 10 Meter in der Höhe verfügt.
Wenn Titan nur aus festem Gestein bestehen würde,dürfte die Höhe der Verformung der Kruste durch die Gravitation nur 1 Meter betragen.
Damit liegt für die Forscher nahe, das Titan nicht vollständig aus massiven Felsen besteht. Die Anwesenheit eines solchen Ozean, eventuell mit Spuren von Ammoniak, würde erklären, wie Methan in der dichte Atmosphäre des Mondes immer wieder aufgefüllt wird.
Der Cassini-Nachweis großer Gezeiten auf Titan führt nach der Ansicht der Forscher zu der fast unausweichlichen Schlussfolgerung, dass es einen verborgenen Ozean in der Tiefe gibt.
Das Vorhandensein einer unterirdischen Schicht aus flüssigem Wasser in Titan ist nicht selbst ein Indikator für das Leben.
Quelle:
http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/whycassini/cassini20120628.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/whycassini/cassini20120628.html)

Mit dieser Erfassung der Daten wurde jetzt das Model von dem Forscher Dominic Fortes, an der University College London, England,bestätigt.
Hallo zusammen,

Die Schichten von Titan

Der Forscher Dominic Fortes, an der University College London, England, hat ein Modell von Titan entwickelt und es mit den Daten aus dem Cassini Radio Science Experiment verglichen und dieses neu erworbenen Daten mit integriert.

Danach verfügt der Kern über eine höhere Dichte als die äußeren Bereiche, aber die Dichte des Kerns geringer als es die Forscher erwartet hatten.
Das Modell schlägt einen Kern aus wasser-führendes Gestein und vermutlich eine große Menge an Eis vor.
So soll der Titan auch über einen unterirdischen Ozean aus flüssigen Wasser verfügen.
Nahe am Kern könnte es eine Schicht aus sehr fest zusammengepresstes Eis geben,
Auf der Oberseite des unterirdischen Ozeans soll es zur äußeren Schale von Titan eine Schicht aus Wassereis geben.

Dieses Modell stimmt mit den Cassini-Magnetometer-Daten überein, die ein relativ kühles, feuchtes felsigen inneren Aufbau von Titan vermuten lässt

Dieses Bild ist ein künstlerisches Konzept über die mögliche Struktur von Titan.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033327.jpg)
Image credit: A. D. Fortes/UCL/STFC
http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/multimedia/titan20120223L.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/multimedia/titan20120223L.html)
Quelle:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-048 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-048)

Gertrud

mit den besten Grüßen
Gertrud

Edit:Fehler ausgebessert
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 29. Juni 2012, 09:37:38
10m-Verformung in der Kruste ... ist ja Wahnsinn ...

Wobei sich die Frage stellt: "Würde man vor Ort davon etwas merken?" Wie verformt sich der Boden, wenn er sich "langsam" 10m hebt? Bricht er auf? Gleiten Teile davon? Wird er gestaucht?


Wie muss es dann erst Io bei Jupiter gehen ...
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 29. Juni 2012, 16:20:03
Hallo Zusammen,
die Forscher haben in der Zeit vom 27. Februar 2006  bis 18. Februar 2011 die innerer Struktur von Titan unter anderen auch mit den Radio Science Subsystem (RSS) untersucht. Die Analysen der Daten deutet darauf hin, dass das Innere von Titan relativ verformbar ist und die Oberfläche des Mondes bis zu 10 Meter bei jedem Orbit ansteigen und fallen kann.
 Nach der Erkenntnis der Forscher ist das wahrscheinlichste Modell der inneren Struktur des Mondes, das die eisige Oberfläche des Titans Dutzende von Kilometer dick auf einem globalen Ozean schwimmt. Sie vermuten auch aus früheren Studien,das dieser Ozean nur 100 km unter der Oberfläche liegt
Diese Verformungen der Eiskruste von Titan erzeugt nicht genügend Wärme um den unterirdischen Ozean flüssig zu halten.
Aber die Energie durch den Zerfall radioaktiver Elemente im Kern des Mondes,die chemischen Reaktionen und die kleinen Mengen Ammoniak verhinderten nach den Aussagen der Wissenschaftler das Einfrieren des Ozeans.

Quelle:
http://www.nature.com/news/tides-turn-on-titan-1.10917 (http://www.nature.com/news/tides-turn-on-titan-1.10917)

Hallo Schillrich,
zu deinen Worten:
Zitat
"Würde man vor Ort davon etwas merken?"
vermutlich eher an einem Oberflächenmeer, so wie hier auf der Erde die Gezeiten in Ebbe und Flut sichtbar sind. :)
Auf dem Festland wird es schwieriger sein, die Auswirkungen der Anziehungskraft spüren zu können.

Der Film zeigt in einer künstlerischen Darstellung, wie die Schwerkraft von Saturn den Mond Titan verformt.
Squeezing and Stretching Titan (http://www.youtube.com/watch?v=4oq91-0LdMg#ws)
 
mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 01. Juli 2012, 23:11:43
Hallo Zusammen,

einige grandiosen Bilder sind von Titan von Cassinis Saturnorbit Nummer 169 entstanden.
Die Einzelheiten in den Aufnahmen kommen erst in der Vergrößerung in dem Link unter den kleinen Bildern zur Geltung.

Diese Aufnahme vom 29. Juni 2012 zeigt Titan mit den BL1 und CL2-Filtern aus rund 2.003.240 km Entfernung. Etwas vage ist im dunklen oberen Gebiet von Titan ein heller Streifen zu sehen. :)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033319.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033320.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033320.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265243 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265243)

Aus rund 2.003.881 km und unter Verwendung der CL1 und UV3-Filter sieht Titan auf dieser Aufnahme vom 29. Juni 2012  wieder anders aus. :)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033321.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033322.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033322.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265244 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265244)

In dieser Aufnahme von dem 29. Juni 2012 sind mit den CL1 und CB3-Fitern aus 1.999.802 km Entfernung viele Einzelheiten auf Titan zu sehen.
Besonders auch unten im Bild ist das Seengebiet sehr schön sichtbar. In diesem Bild oben bei ungefähr 11.00 Uhr ist die Haube von der Atmosphäre von Titan zu sehen.
In der Mitte in dem Dünengebiet ist mit Fantasie in Seepferdchen zu erkennen.  ;) 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033323.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033324.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033324.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265237 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265237)

Zum Cassinis Saturnorbit Nummer 169 hat Ralph-Mirko Richter einen guten erklärenden Bericht im Portal veröffentlicht.
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16062012161247.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16062012161247.shtml)

mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 02. Juli 2012, 20:28:26
Hallo zusammen,

diese runde Formation auf Titan auf den unteren Bilder hatten mich sehr beschäftigt und so habe ich immer wieder im Netz nach Informationen dazu gesucht.
Es ist wohl kein Kamerafehler. Eher ist es die Rotation einer Wolke. Welches Wetterereignis diese Wolken erzeugte, ob es durch einen Zyklon oder durch ein Hochdruckgebiet ausgelöst wurde, ist noch ein Rätsel des Titan.
Vielleicht hat ja ein Mitleser gesicherte Infos zu den Bildern?

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Hallo Zusammen,
diese wunderbare Aufnahme von Titan hat Cassini am 26. Juni 2012 aus rund 483.087 Kilometer Entfernung mit den CL1 und UV3-Filtern aufgenomen. Die Atmosphäre von Titan ist wieder herrlich sichtbar. Ob die Wellen zur dunklen Hälfte von Titan auch zur Atmophäre gehören bin ich wirklich nicht sicher.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033313.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033314.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033314.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264814 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264814)

Auf diesem Bild vom 27. Juni 2012 ist dieser Effekt viel deutlicher sichtbar. Ob es an der Kamera von Cassini liegt,
oder ist es wirklich eine Wolkenformation von Titan.?
Titan wurde auch der Entfernung von 459.015 Kilometer unter der Verwendung der BL1 und CL2-Filter aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033315.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033316.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033316.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264868 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264868)
............................. 
.....................................................
Diese grandiose Aufnahme vom 26. Juni 2012 sieht unserem Mond sehr ähnlich, :) es zeigt aber der Titan aus ca. 481.823 Kilometer Entfernung mit den CL1 und BL1-Filtern aufgenommen. In der Vergrößerung ist hier auch dieser helle runde Effekt sichtbar, diese Ansicht hatte mich an den Schaden auf der Kamera erinnert.Ob ich mit dieser Vermutung richtig liege,? vielleicht hat ein Mitleser ein weiterhelfendes Wissen.?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033317.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033318.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033318.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264882 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=264882)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 03. Juli 2012, 13:09:52
Hallo Zusammen,
zu der Wolke auf Titan gibt es jetzt ein sehr gutes Video  :)

Titan Tips Its Cap (http://www.youtube.com/watch?v=6Z3_029xlxw#ws)

Am 1. Juli 2012 wurde Titan mit sehr vielen verschiedenen Filtern von Cassini aufgenommen.Diese Ansicht wurde mit den BL1 und CL2-Filtern aus rund 2.775.182 km Entfernung aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033311.jpg)
Credit:NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033312.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033312.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265347 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265347)

Die anderen Bilder mit den verschiedenen Filteransichten von Titan sind in dem Link anzusehen:
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/?start=1 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/?start=1)

Viel Freude beim Ansehen
wünscht Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Schillrich am 03. Juli 2012, 15:11:00
Danke für das Video, Gertrud. Durch die Dynamik wird deutlich, dass es nicht nur ein optisches Artefakt an Bord von Cassini sein kann.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 11. Juli 2012, 17:30:54
Hallo Zusammen,
die schwarz-weißen Bilder aus den vorherigen Beiträgen von den Wirbel gibt es jetzt auch Farbe. :)
Das Falschfarben-Bild von Cassini zeigt den Polarwirbel oder die wirbelnde Masse aus Gas um den Pol in der Atmosphäre des Mondes. Die wirbelnde Masse scheint etwa in neun Stunden eine volle Drehung auszuführen.
Die Bilder wurden mit den roten, grünen und blauen Spektralbereich- Filtern aufgenommen, um diese natürliche Farbansicht zu erstellen. Der Vorbeiflug an dem Saturnmond Titan am 27. Juni 2012 fand in der Entfernung von 484.000 Kilometer statt. Die Auflösung beträgt 3 km pro Pixel.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033305.jpg)
Credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033306.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033306.jpg)
Quellen:
http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/multimedia/pia14919.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/multimedia/pia14919.html)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14919 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14919)

Strange Vortex on South Pole Of Titan タイタンの奇妙な渦 (http://www.youtube.com/watch?v=CdOTeN39a0E#)

Die Cosmic ray Zugriffe auf die Detektoren der Kamera erscheinen als helle Punkte im Schwarz-Weiß-Version des Bildes
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033307.gif)
Credit:NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14920 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14920)
 
Die Falschfarben-Bilder mit dem visuelle und Infrared Mapping Spectrometer (VIMS) von  Cassini zeigen die Entwicklung einer orangen Haube aus Dunst großer Höhe, ca 300 km über der Oberfläche vom Südpol des Titans.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033308.jpg)
Credit:NASA / JPL-Caltech / University of Arizona / LPGNantes
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033309.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033309.jpg)
Quellen:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15609 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15609)
http://saturn.jpl.nasa.gov/news/newsreleases/newsrelease20120710/ (http://saturn.jpl.nasa.gov/news/newsreleases/newsrelease20120710/)

Diese neuen daratillierten Bilder sind nur wegen der neu geneigten Umlaufbahn von Cassini möglich geworden.
Die Grafiken zeigen die Umlaufbahnen von Cassini, die rund um das Saturn-System von September 2010 bis April 2013 erfolgen werden.
In grau ist dargestellt,wie Cassini in den ersten 18 Monaten innerhalb der Ebene den Saturn- Äquator umkreist.
Ab Mai 2012 hat Cassini seine Umlaufbahn durch die Schwerkraft von Titan geneigt, das ist in den Magenta-Farbenen Kreisen zu sehen. Cassini erreicht die maximale Neigung von etwa 62 Grad im April 2013.
Die Titanumlaufbahn ist in rot angezeigt. Die Umlaufbahnen der inneren Monde des Saturns sin in schwarz dargestellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033310.jpg)
Credit:NASA / JPL-Caltech
Quelle:
http://blogs.jpl.nasa.gov/2012/07/a-different-slant/ (http://blogs.jpl.nasa.gov/2012/07/a-different-slant/)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 12. Juli 2012, 20:59:42
Hallo Zusammen,
Cassini hat den Wolkenwirbel am 10. Juli 2012 seitlich durch verschiedene Filter aufgenommen.
Leider werden die Einzelheiten erst durch anklicken auf dem großen Bild in dem Link unter dem verkleinerten Bild sichtbar.
Diese Aufnahme entstand aus 1.752.392 km Entfernung, dazu
verwendete Cassini die CL1 und MT1-Filter.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033299.jpg)
Credit:NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033300.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033300.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265463 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265463)

Dieses Bild wurde mit den CL1-und MT2-Filtern aus 1.752.337 km Entfernung zu Titan aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033301.jpg)
Credit:NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033302.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033302.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265464 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265464)

Aus 1.752.108 km Entfernung hat Cassini mit den BL1 und CL2-Filtern diese grandiose Aufnahme erstellt. Durch diese Filter sind auch die Wellen um den Wirbel zusehen. :)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033303.jpg)
Credit:NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033304.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033304.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265468 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=265468)

Viel Freude beim Studieren der Bilder
wünscht Euch Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 17. Juli 2012, 00:51:08
Hallo Zusammen,

diese grandiosen Bilder zeigen Titan aus einer anderen Sicht.
Durch die Farbgebung verändert sich der Mond doch sehr. :)
Die Daten zu den Bildern stehen auf den Bildern direkt.
Sie sind in den großen Aufnahmen in dem Link unter den kleinem Bild gut sehen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033294.jpg)
Credit:CICLOPS
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033295.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033295.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033296.jpg)
Credit:CICLOPS
http://www.ciclops.org//view_media.php?id=36338 (http://www.ciclops.org//view_media.php?id=36338)
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033297.jpg)
Credit:CICLOPS
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033298.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033298.jpg)
Quelle:
http://www.ciclops.org/dlinks/7216/Rev167_May_28_-_Jun_17_12 (http://www.ciclops.org/dlinks/7216/Rev167_May_28_-_Jun_17_12)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 21. Juli 2012, 20:02:25
Hallo Zusammen,
Die Flussnetze auf dem Titan deuten auf eine rätselhafte geologische Geschichte hin,
Bilder von der Cassini-Mission zeigen Flussnetze in den Seen im Norden der polare Titan-Region
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033293.jpg)
Credit: NASA / JPL / USGS
Ergebnisse legen nahe dass die Oberfläche des größten Saturnmond eine aktuelle Transformation durchlaufen haben könnte. Die dicke, Methan- und stickstoffreiche Atmosphäre von Titan verhindert, das die Astronomen die Oberfläche von Titan sehen können. Der größte Mond von Saturn erscheint durch Teleskope als eine trübe, orangefarbene Kugel, ganz im Gegensatz zu den anderen stark verkraterten Monden im Sonnensystem.
Im Jahr 2004 durchdrang die Sonde Huygens die dunstige Atmosphäre von Titan und sendete die ersten detaillierten Bilder von der Oberfläche des Mondes.Die Radarbilder zeigten ein eisiges Gelände aus über Millionen von Jahren mit Flüssen aus flüssigem Methan durchzogen. Die Landschaft ähnelt den Flüssen von der Erde.
Die Wissenschaftler am MIT und der University of Tennessee in Knoxville haben die Bilder von Titans Flusssystem analysiert und haben festgestellt, das in einige Regionen der Flüsse erstaunlich wenig Erosion entstanden ist.Dazu haben die Forscher zwei mögliche Erklärungen, entweder entwickelt sich die Erosion auf Titan extrem langsam, oder andere Phänomene haben die älteren Flussbetten und Landschaftsformen verändert.
Die Oberfläche von Titan gibt den Wissenschaftlern Rätsel auf.
Da Titan ungefähr das gleiche Alter wie der Rest des Sonnensystem hat,er ist rund vier Milliarden Jahre alt, vermuten die Forscher, das die Oberfläche von Titan genau wie die über Milliarden von Jahren  umgeformte Erdoberfläche ähnlichen Prozessen ausgesetzt ist.
Dazu zählen die Wissenschaftler die Plattentektonik,ausbrechenden Vulkanen, Gletscher, Erosionen und die Sedimentation von Flüssen. Mit den meisten Monden im Sonnensystem verglichen, ist die Oberfläche von Titan relativ glatt. An Hand der Anzahl der Krater auf Titan könnte man davon ausgehen, das die Oberfläche viel jünger ist, zwischen 100 Millionen und einer Milliarde Jahre alt. Auch die Erde hat nicht viele Einschlagkrater aufzuweisen.Die Kontinente der Erde wurde durch die Erosion oder durch Sedimente verändert. Das könnte auch bei Titan der Fall sein.
Das wirft einige interessante Fragen auf, was auf Titan in den letzten Milliarden Jahren geschehen ist.
Die Wissenschaftler fühlen sich fast ein paar Jahrhunderte zurück versetzt, als es noch keine topografische Karten gab.
Sie kartierten durch die Analyse der Cassini-Huygens-Bilder  52 Fluss-Netze aus vier Regionen auf Titan.
Dann verglichen die Forscher die Bilder mit einem Modell das der Wissenschaftler Perron entwickelt hatte.
Dieses Flussnetz- Evolution-Modell zeigt die Entwicklung eines Flusses im Laufe der Zeit, wie z.B. die Veränderung des Flussbettes durch die Geschwindigkeit der Strömungen. Die Forscher fanden heraus, das die Flüsse auf Titan den frühen Stadien der typischen terrestrischen Flüssen ähnelten.
Da die Form der Titan-Flüsse einigen Flüssen an verschiedenen Standorten auf der Erde ähneln, kann es darauf hindeuten, dass geologische Prozesse die eisigen Oberfläche auf Titan in der jüngsten Vergangenheit neu gestaltet haben. Nach den Worten der Wissenschaftler ist Titan ein unheimlich erdähnlichen Ort, auch mit der exotischen Kombination aus Materialien und Temperaturen.
Quellen:
http://web.mit.edu/press/2012/river-networks-on-titan-0720.html (http://web.mit.edu/press/2012/river-networks-on-titan-0720.html)
http://192.102.233.13/pubs/crossref/pip/2012JE004085.shtml (http://192.102.233.13/pubs/crossref/pip/2012JE004085.shtml)
http://www.cifar.ca/taylor-perron (http://www.cifar.ca/taylor-perron)

River networks on Titan (http://www.youtube.com/watch?v=Bx6kvL9Ia-I#ws)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 27. Juli 2012, 02:16:05
Hallo Zusammen,
Cassini hat  bei dem gesteuerten Vorbeiflug "T-85", wunderbare Bilder von dem Saturnmond Titan eingefangen.
Leider sind viele Details erst in der Vergrößerung in dem Link unter dem verkleinerten Bild sehr gut sichtbar.
In der verkleinerten Ansicht der Bilder verändert sich leider die vorhandene deutliche scharfe Auflösung.

Diese Aufnahme entstand am 23. Juli 2012 aus ca. 462.036 Kilometer mit den CL1 und VIO-Filter aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033261.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033262.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033262.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266502 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266502)

Am 24. Juli 2012 wurde Titan aus ca. 328.808 Kilometer Entfernung mit den CL1 und BL1-Filtern aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033263.jpg) 
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033264.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033264.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266518 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266518)

Am 24. Juli 2012 hat Cassini dieses Bild aus 170.284 Kilometer Entfernung aufgenommen und es zeigt Titan durch die CB3 und CL2-Filter.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033265.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033266.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033266.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266568 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266568)

Mit den CL1 und BL1-Filtern hat Cassini am 24. Juli 2012 aus 77.327 Kilometer die Atmosphäre von Titan wunderbar eingefangen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033267.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033268.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033268.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266581 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266581)

Bei dieser Aufnahmen am 24. Juli 2012 ist aus nur 43.275 Kilometer Entfernung die Atmosphäre mit den CL1-und RED-Filter wunderbar sichtbar.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033269.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033270.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033270.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266590 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266590)

Am 25. Juli 2012 aus 100.725 Kilometer wurde hier Titan aufgenommen unter Verwendung der Filter CL1 und MT1.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033271.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033272.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033272.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266647 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266647)

In dieser Aufnahme vom 24. Juli 2012 ist mit den BL1 und CL2-Filter aus 43.605 Kilometer links eine seltsame Stelle zu sehen.
Ob es an der Kamera liegt, oder eine andere Funktion ist...?
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033273.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033274.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033274.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266638 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266638)

Auch hier ist am 25. Juli 2012 links etwas über der Bildmitte eine Formation aus 418.506 Kilometer mit den CL1 und MT1-Filtern .
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033275.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033276.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033276.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266698 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266698)

Am 24. Juli 2012 mit den  CL1 und IR1-Filtern hat Cassini mit den Filtern CL1 und IR1 aus nur 1.024 Kilometer diese Aufnahme gemacht.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033277.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033278.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033278.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266600 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266600)

Am 24. Juli 2012 hat Cassini das Dünengebiet mit den CB3 und CL2-Filter aus ca. 73.222 Kilometer  aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033279.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033280.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033280.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266618 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266618)

Am 25. Juli 2012 aus 376.306 Kilometer mit den CL1 und CB3
Entfernung von 376.306 Kilometer aufgenommen
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033281.jpg)
 Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033282.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033282.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266687 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266687)

 Am 24. Juli 2012  aus der Entferung von 32.014 Kilometer
wurde das Bild von den CB3 und CL2-Filter erstellt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033283.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033284.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033284.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266609 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266609)

Am 24. Juli 2012 hat Cassini den Selk-Krater aus rund 26.787 Kilometer unter Verwendung der CB3 und CL2-Filter aufgenommen. :)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033285.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033286.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033286.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266605 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266605)

Mit den CB3 und CL2-Filter hat Cassini die Aufnahme am 24. Juli 2012 aus 21.557 Kilometer Entfernung aufgenommen
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033287.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033288.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033288.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266601 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266601)


25. Juli 2012 entstand  mit den CL1 und CB3-Filtern diese Aufnahme.Die Entfernung betrug 255.987 Kilometer
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033289.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033290.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033290.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266664 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266664)

Das neue Sturmgebiet hat Cassini am 25. Juli 2012 aus nur 
98.514 Kilometer mit den CL1 und VIO-Filtern aufgenommen
Es ist super gut in der Vergrößerung zu sehen. :)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033291.jpg)
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033292.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033292.jpg)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266621 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=266621)

zu dem Saturnorbit Nummer 170 von redmoon.diesen erklärenden Beitrag aus dem Portal.
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/17072012205103.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/17072012205103.shtml)

Mit faszinierten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 31. August 2012, 17:14:31
Hallo Zusammen,
es gibt wieder neue farbige Aufnahmen von dem Saturnmond Titan. :)
Die Saturnringe verdecken einen Teil des farbigen Titan,
in diesem folgenden Bildern von dem Titan sind die Aufnahmen mit den mit den roten, grünen und blauen Spektralbereich- Filtern kombiniert worden, um eine natürliche Farbansicht zu erstellen. Der neue, im Jahre 2012 erschienene südlicher Polarwirbel ist auf diesem Bild an der Unterseite sichtbar.
Die Nordpol-Dunst-Haube ist etwas dunkler als der Rest der Atmosphäre von Titan.
In der Mitte des Bildes ist durch die Cassini-Teilung in der Mitte der Ringe ein Splitter des beleuchteten Titan zu sehen.
Die Bilder wurden von Cassini mit der Narrow-Angle Camera am 16. Mai 2012 aus der Entfernung von 3.000.000 km zu Titan aufgenommen.Die Auflösung beträgt 18 Kilometer pro Pixel.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033255.jpg)
Credit:NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033256.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033256.jpg)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14923 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14923)

Cassini fängt die Sonneneinstrahlung auf die Atmosphäre von Titan ein. Der Ring der Atmosphäre wurde aus der Entfernung von 216.000 Kilometer zu Titan mit der Wide-Angle Camera am 6.06.2012 aufgenommen.Die Auflösung beträgt 13 Kilometer pro Pixel. Die Ansicht zeigt die Saturn zugewandte Seite und sie wurde um 9 Grad nach rechts gedreht. Der Polarwirbel im Süden ist unten sehr gut sichtbar. :)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033257.jpg)
Credit:NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033258.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033258.jpg)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14924 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14924)

Der südliche Polar -Vortex in Farbe,
die natürliche Farbansicht der Atmosphäre von Titan zeigt sehr schön das wirbelnde Gas des südlichen Polarwirbel.
Mit der Wide-Angle Camera hat Cassini aus ca.103.000 Kilometer Entfernung am 25.07.2012 diese Bilder aufgenommen.Die Auflösung beträgt 6 km pro Pixel.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033259.jpg)
Credit:NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033260.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033260.jpg)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14925 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14925)

Viel Freude bei der großen Ansicht der Aufnahmen
wünscht Euch Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: siran am 31. August 2012, 18:15:15
Hallo Gertrud

Die Fotos sind ja ganz toll . Vielen Dank fürs Reinstellen.Ich finde es schade,das in nächster Zukunft keine Sonde zum Titan geplant ist. Längere Forschung auf dem Titan zu betreiben wäre bestimmt wahnsinnig interessant.

Herzliche Wochenendgrüße
Siran
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: NCC1701 am 31. August 2012, 20:56:46
Gertrud,
danke wieder einmal für deine tollen Fotos.

Die gelbe Atmosphäre besteht fast nur aus Stickstoff, leichtere Elemente sind nur in gebundenen Zuständen zu finden (z.B. Wasserstoff im Methan).

Ich beschäftige mich gerade sehr intensiv mit dem Thema "Atmosphäre".

Laut Englischer Wiki haben wir diese Fluchtgeschwindigkeit:
Escape velocity 2.639 km/s

Das bedeutet, dass jedes Gas was leichter als N2 ist, dort über die letzten Milliarden Jahre entweichen konnte.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 05. Oktober 2012, 23:01:46
Hallo Zusammen,

Der  Saturnmond Titan zeigt überraschende jahreszeitliche Veränderungen
durch  detaillierte Beobachtungen des Saturnmondes Titan in dem Zeitraum von 30 Jahren wurde der Wechsel der Jahreszeiten analysiert und eine Veränderung festgestellt.
Die Wissenschaftler konnten die Jahreszeiten des Titan an den Unterschieden der atmosphärischen Temperaturen, die chemische Zusammensetzung und Zirkulation der Atmosphäre, besonders an den Polen ermitteln. Die Kohlenwasserstoff-Seen rund um die Nordpolarregion bilden im Winter aufgrund der kälteren Temperaturen Kondensationprozesse. Die reduzierte atmosphärische Zirkulation erzeugt am nördlichen Pol während der Tag- und Nachtgleiche eine Trübung der umgebenden Schicht.
Diese Erkenntnissse haben die Forscher überrascht, da sie die schnellen Veränderungen in den tiefen Schichten der Atmosphäre nicht erwartet hatten. Die Hauptursache dieser Zyklen ist die Sonneneinstrahlung. Diese dominierende Energiequelle ist die treibende Kraft für die chemischen Veränderungen. Durch das Aufbrechen der Stickstoffe und Methan werden komplexere Moleküle wie Ethan geschaffen. Da der Titan über eine Neigung von 27 Grad verfügt und die Sonne dadurch auf verschiedene Bereiche mit unterschiedliche Intensität einwirkt, könnte dies die Ursache für die Jahreszeiten sein. Für diese Schlussfolgerung wurden Daten aus verschiedenen Missionen, Voyager 1 (1980), Infrared Space Observatory (1997), Cassini ab 2004, und von bodengestützten Beobachtungen, analysiert. Jede Jahreszeit auf Titan umfasst rund 7,5 Jahre und in 29,5 Jahre umkreist Saturn die Sonne. So konnten die Daten alle Jahrezeiten von Titan gesammelt werden
Dieses Foto von Titan zeigt zwei dünne Dunstschichten,die sich nach den neuen Erkenntnissen mit den Jahreszeiten verändern.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033254.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-16327121/1titan.jpg.html)
Credit: NASA / JPL / Cassini

Quelle:
http://www.europlanet-eu.org/demo/index.php?option=com_content&task=view&id=395&Itemid=41 (http://www.europlanet-eu.org/demo/index.php?option=com_content&task=view&id=395&Itemid=41)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 23. Oktober 2012, 00:08:34
Hallo zusammen,
Titan's Hot Cross Bun
durch die Radarbilder von Cassini haben die Wissenschaftler neue Strukturen in der nördlichen Region von Titan entdeckt.
Sie entdeckten eine fast kreisförmige "hot cross bun"  Struktur. Diese nach oben aufgewölbte Oberfläche verglichen die Forscher mit den Aufgehen von Brötchen beim Backen. Sie vermuten, das Wärme aus dem Untergrund, evtl. durch hochsteigende Magma, diese Erhebung verursacht hat. Vergleichbare Strukturen auf der Erde werden als Lakkolith (http://de.wikipedia.org/wiki/Lakkolith)  bezeichnet.
Das Bild wurde am 22.05.2012 von Cassini aufgenommen und zeigt das etwas 70 km lange Titan-Kreuz mit den nahezu senkrechten ca. 60 km breiten Rissen, die durch die Erhebungen von unten verursacht wurden. Das rechte Bild zeigt ein 30 km großes kreisförmiges Gelände beim Vulkan Kunapipi Mons auf der Venus, dass die Wissenschaftler durch die Sonde Magellan erhalten haben.
   
Credit:NASA/JPL-Caltech/ASI

Die Skizze eines urzeitlichen Meeres auf Titan
der Saturnmond Titan ist nach der Erde der einzige Ort, der über eine stabile Flüssigkeit auf der Oberfläche verfügt. 
Die Wissenschaftler vermuten nach der Analyse der Radarbilder von 2008 bis 2011, dass es einst große flache Meere am Südpol von Titan gab. Einer dieser derzeit größter See im Süden ist der Ontario Lacus. Er könnte eine geschrumpfte Version von einem einst großen Meer sein. Die Wissenschaftler vermuten, dass der Titan wie die Erde auch über  Croll-Milanković- Zyklen (http://de.wikipedia.org/wiki/Milankovi%C4%87-Zyklen) verfügt. Solche Zyklen auf Titan würden einen langfristigen Transfer von flüssigen Kohlenwasserstoffen von Pol zu Pol ermöglichen.
Credit:NASA/JPL-Caltech/ASI/Proxemy Research

Das nördliche Titan Seengebiet eine Saison später.
eine Titan-Saison beträgt sechs Erdenjahre. Die neuen Radar- Bilder von Cassini vom 22.05.2012 zeigen über einen längeren Zeitraum von 2006 bis 2012, das die Küstenlinie ungefähr gleich geblieben ist. Dies weist darauf hin, dass die nördlichen Seen kein vorübergehendes Wetterereignis sind.
Credit: NASA/JPL-Caltech/ASI

Im Gegensatz zu der temporären Verdunklung von Teilen des Äquators nach einen Regenschauer im Jahre 2010
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA12819 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA12819)

Quelle:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2012-326 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2012-326)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 12. November 2012, 20:09:34
Hallo,

Titan leuchtet im Dunkeln. Wie es dazu kommt könnt Ihr auf unserer Portalseite nachlesen : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/12112012200537.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/12112012200537.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 13. November 2012, 16:12:37
Hallo Zusammen,
das Composit-Bild von Titan wurde von fünf Bilder erstellt, die von der Raumsonde Pioneer 11 am 2.09.1979 aus der Entfernung von 360.000 km  fotografiert wurden.
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033253.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033253.jpg)

Inzwischen sind die Aufnahmen von Titan sehr viel deutlicher geworden. :) Dieses Bild hatte Cassini zur Überwachung des Süd-Polarwirbel aus rund 1,2 Millionen Kilometer mit der Narrow-Angle Camera am 31.08.2012 auf genommen.Die Auflösung beträgt 7 km pro Pixel. Der Wirbel ist rechts unten zu sehen. :)
Credit:NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14634 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14634)

Den Südpolarwirbel in natürlicher Farbansicht,
hat Cassini am 26.06.2012 mit der Narrow-Angle Camera durch verschiedene Farbfilter im roten, grünen und blauen Spektralbereich aufgenommen. Die Entfernung betrug 484.000 Kilometer zu Titan.Die Auflösung beträgt 3 km pro Pixel. 
Credit:NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14919 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14919)

Dieser Film ist ein Composit aus 10 Bildern, die Cassini über den Zeitraum von neun Stunden mit der Narrow-Angle Camera an zwei Tagen, 26.06.-27.06.2012, aufgenommen hatte. Der Abstand variierte zwischen 461.000 km und 484.000 Kilometer zu Titan. Die Bilder wurden auf 3 km pro Pixel beschnitten und skaliert.
Credit:NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14920 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA14920)

In den Bericht von @redmoon zu dem Saturnorbit Nummer 175 (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/30102012203254.shtml) sind auch noch viele Infos zu dem Saturnmond Titan zu lesen.
Auch in diesem Thread gibt es noch sehr viele Bilder zu dem Südpolarwirbel von Titan.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 02. Dezember 2012, 20:22:26
Hallo Zusammen,
in dem Bericht von @redmoon zu dem "T-88" Flyby (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/18112012164642.shtml)  von Cassini bei Titan werden die Forschungsvorhaben sehr gut erläutert.
Dazu einige neue Aufnahmen aus diesem Vorbeiflug von Titan.
Dieses Mosaik habe ich von zwei Bildern der Oberfläche zusammengestellt. Cassini hat am 29.11.2012 aus rund 30.374 Kilometer mit den CB3 und CL2 Filtern die Aufnahmen aufgenommen.
Credit: NASA/JPL/Space Science Institute

Titan am 29.11.2012 aus der Entfernung von 81.690 Kilometer. Dieses RGB- Komposit-Bild wurde aus den Bildern mit den CL1, VIO, GRN, und RED-Filtern erstellt.
Credit: NASA / JPL / SSI / composite by Val Klavans

Zwei Ansichten von Saturnmond Titan
Die linken Seite ist ein True Color Anblick von Titan. Rechts ist eine verbesserte Ansicht mit den zusätzlichen Infrarot-Filterdaten zusehen. Beide Bilder sind aus dem Vorbeiflug von Cassini am 29.11.2012, aus rund 99.952 Kilometer mit den CL1, VIO, GRN, CB3 und RED-Filtern aufgenommen worden.
Credit: NASA / JPL / SSI / Composite von Val Klavans

Ein Teil des Atmosphären-Ringes um Titan
Cassini hat die Aufnahmen für dieses RGB-Komposit-Bild mit den CL1, BL1, GRN-und RED-Filtern am 28.11.2012 aus der Entfernung von 192.796 Kilometer bei dem T-88 Flyby aufgenommen
Credit: NASA / JPL / SSI / Composite von Val Klavans

Der Saturnmond Titan in Falschfarben
Am 1.12.2012 hat Cassini die Bilder aus rund 971.307 Kilometer Entfernung mit den CL1, UV3, MT3 und CB3 Filtern aufgenommen. Das RGB Falschfarben-Komposit zeigt Titan aus drei verschiedenen Filtern,den Infrarot-, Methan-Band und Ultraviolett. Der südliche Polarwirbel ist rechts zu sehen.
Credit: NASA / JPL / SSI / Composite von Val Klavans

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: einsteinturm am 02. Dezember 2012, 22:20:17
Einfach grandios, und diese Welt wird sicher noch Furore machen!
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 12. Dezember 2012, 20:16:25
Hallo zusammen,

Cassini Spots Mini Nile River on Saturn Moon
Cassini hat beim 87. engen Vorbeiflug am 26.09.2012 diese Aufnahme von einen große Fluß-System auf dem Saturnmond Titan aufgenommen.
Es ist das erste Mal, das es Bilder aus dem Weltraum ein Flußsystem so groß und in so hoher Auflösung gezeigt wird. Nur auf der Erde war es bis jetzt auf Bildern zusehen. Das Flußtal überquert auf Titan die Nordpolarregion und läuft in den großen See **Kraken Mare, Ligeia Mare, einer von drei großen Seen in den hohen nördlichen Breiten des Saturnmondes Titan. Das Flußtal erstreckt sich über mehr als 400 Kilometer.
Die Wissenschaftler leiten aus den dunklen Fluß entlang der gesamten Ausdehnung in dem hochauflösenden Radarbild daraus ab, das der Fluß mit einer Flüssigkeit gefüllt ist. Die Flüssigkeit ist vermutlich aus Kohlenwasserstoffe wie Ethan mit Methan vermischt. Nachdem es im Jahre 2008 positiv durch den optische und Infrarot-Mapping Cassini-Spektrometer im See Ontario Lacus in der südlichen Hemisphäre des Titan, identifiziert wurde. Norden ist auf diesem Bild oben.
Image Credit: NASA / JPL-Caltech / ASI
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2012-394 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2012-394)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Edit:** die Bezeichnung des Sees, in dem der Fluß mündet, wurde von der NASA korrigiert
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 14. Dezember 2012, 15:59:28
Hallo Zusammen,
Diese Karte von dem Saturnmond Titan kennzeichnet die Lage der Berge, die von der Internationalen Astronomischen Union benannt wurden. Vereinbarungsgemäß werden Berge auf Titan nach den Bergen von Middle-earth (http://de.wikipedia.org/wiki/Tolkiens_Welt) aus den Fantasy-Romanen von JRR Tolkien benannt. Die Karte wurde nach den Daten von dem Visual and Infrared Mapping Spectrometer (VIMS) und Radargeräte an Bord von Cassini erstellt.
Credit:NASA/JPL-Caltech/University of Arizona/USGS
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16598 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16598)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 14. Dezember 2012, 20:10:16
Hallo,

hier der Bericht über die "Miniaturausgabe" des Nil auf dem Titan auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/14122012200252.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/14122012200252.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: siran am 14. Dezember 2012, 22:19:58
Mich fasziniert der Titan ungemein. Worum läßt man Cassini nach Abschluß seiner überaus erfolgreichen Mission nicht mit allen eingeschalteten Kameras u.s.w. sprichwörtlich in den Titan eintauchen ? Das würde wahescheinlich grandiose Einblicke gewähren.

Gruß
Siran
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 14. Dezember 2012, 22:33:45
Hallo siran,
da hast Du recht...das hätte etwas...obwohl ich nicht weiß, ob es im Bereich des möglichen liegt. ;)
Zum Glück kann Cassini erstmal bis 2017 weiter forschen. :)
Bis dahin werden wir bestimmt noch einige tolle Bilder und vielleicht auch Antworten auf Fragen erlangen.

Die Mission ist wirklich spannend,
mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: websquid am 14. Dezember 2012, 22:36:56
Interessante Bilder würde es sicherlich geben, aber es spricht doch ein sehr gewichtiges Argument dagegen: Cassini würde Titan mit irdischen Mikroorganismen verunreinigen, da diese Sonde nicht sterilisiert wurde. ::)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: siran am 14. Dezember 2012, 22:57:59
Würde die Sonde nicht auf einem bestimmten verglühen ? Dann wäre die Gefahr einer Kontamination mit irdischen Organismen doch gebannt oder irre ich da?

Gruß
Siran
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: websquid am 14. Dezember 2012, 23:10:54
Da wär ich mir nicht ganz so sicher... grundsätzlich verglüht die Sonde natürlich, aber ob da nicht vielleicht Reste überbleiben? Ich würde dafür nicht die Hand ins Feuer legen ;)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: tobi am 14. Dezember 2012, 23:49:01
Planetary Protection schadet doch mehr als das sie nützt. Und wer entscheidet eigentlich, wann sie wieder aufgehoben werden darf? Bemannte Flüge sind jedenfalls so nicht möglich.

Insofern kann man nur hoffen, dass kein Leben gefunden wird. Sonst wird der Mars noch zum Naturschutzgebiet erklärt und menschliche Präsenz ist aufgrund des "sensiblen Ökosystems" nicht erwünscht. ::)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: websquid am 15. Dezember 2012, 00:12:05
Ich finde man sollte schon abwägen, ob man das Risiko einer Kontamination eingehen sollte. Worüber reden wir hier? Über die Möglichkeit, am Ende der Cassini-Mission Bilder aus nächster Nähe von Titan zu kriegen. Das Risiko ist den Titan zu kontaminieren...

Was ist hier die Alternative? Die gleichen Aufnahmen vom Saturn machen, indem man in den Saturn stürzt. Dürfte ähnlich spannend sein, kontaminiert aber keinen Mond ;)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 27. Dezember 2012, 23:15:39
Hallo Zusammen,
am 25.12.2012 hat Cassini in dem Saturnorbit Nummer 178 (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16122012172118.shtml)  wieder wunderbare Bilder von Titan aufgenommen. Diese Aufnahme von Titan wurde von Cassini mit den CL1 und CB3 Filtern aus ca. 2.118.612 km Entfernung aufgenommen.
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=276892 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=276892)

Cassini befand sich bei dieser Aufnahme von dem Polarwirbel 2.119.251 km von Titan entfernt und benutzte die CL1 und MT3 Filter dazu.
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=276895 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=276895)

Diese Aufnahme gelang Cassini am 25.12.2012 aus der Entfernung von 2.119.587 km durch die CL1 und UV3 Filter. Um den Nordpol ist deutlich die dunklere Atmosphärenschicht von Titan sichtbar.
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=276898 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=276898)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 04. Januar 2013, 19:14:07
Hallo zusammen,
es sind wieder neue Aufnahmen von Titan mit dem Südpolarwirbel veröffentlicht worden.Diese Aufnahme vom 16. Dezember 2012 nahm Cassini aus 1.003.818 km mit den CL1 und CB3 Filtern auf. Es ist die einzige halbwegs brauchbare direkt in den Wirbel schauende Aufnahme.
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=277051 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=277051)

Am 27. Dezember 2012 gelang Cassini aus 2.119.262 km Entfernung mit den CL1 und MT3 Filtern diese Aufnahme. Der Wirbel hebt sich wunderbar von der Atmosphäre ab. :)
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=276965 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=276965)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Majo2096 am 08. Januar 2013, 19:52:42
Die Nasa hat mit Casini Kohlenwasserstoff Eis auf dem Titanseen gefunden

hier ist der Artickel:
http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/whycassini/cassini20130108.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/whycassini/cassini20130108.html)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: websquid am 08. Januar 2013, 22:50:27
Eisschollen auf Titan... das Teil wird immer faszinierender 8)

ICH WILL DA EINE SONDE LANDEN SEHEN 8) ;)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Majo2096 am 08. Januar 2013, 23:05:49
ICH WILL DA EINE SONDE LANDEN SEHEN 8) ;)
Jo Das wird Interessant Ich kann dir dar nur Zustimmen  :D

Man sollte dem Eismonden mehr Beachtung schenken finde Ich. Wenn Juno am Jupiter Ist wer weiß schon was uns da draußen noch Erwartet

das ganze hat Potential für mehr als eine Mission
Und jedes mal wirds intressanter  8)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 08. Januar 2013, 23:50:48
Hallo zusammen,
das Bild wurde in dem Bericht veröffentlicht. Dazu eine kurze Übersetzung.
Eisschollen auf Titan-Seen in den nördlichen Breitengraden?
In dem folgenden Bild werden die Radiowellen der Sonde Cassini von den Seen auf Titan in unterschiedlicher Weise reflektiert. Die Wissenschaftler vermuten, das die Variationen der Helligkeit etwas mit der Glätte oder Textur der Oberfläche zu tun hat. Wenn ein See vollständig flüssig ist, sieht er dunkel aus. Ist der See heller könnte er nur teilweise  flüssig sein.
Das Bild vom 22.05.2012 zeigt aus den nördlichen hohen Breiten von Titan, das auf der linken Seite die Seen dunkel voll mit flüssigen Kohlenwasserstoffen sind. Oben rechts sind die Seen heller, und nur teilweise gefüllt oder der Boden ist gesättigt (dh ein Watt). Die Seen in diesem Bild haben eine Größe von jeweils etwa 35 bis 45 Kilometer. Einige Unterschiede in der Reflektivität werden mit der möglichen Anwesenheit von schwimmenden Kohlenwasserstoffeis erklärt. Das Bild erreicht eine Auflösung von etwas 350 Meter pro Pixel. Es wird in polaren stereographische Projektion mit einer logarithmischen Streckung vorgestellt
Credit: NASA/JPL-Caltech/ASI/Cornell
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-010 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-010)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Pham am 09. Januar 2013, 07:58:34
Also die Möglichkeit von schwimmenden Eis finde ich durchaus bemerkenswert. Was sind das für Prozesse die sowas ermöglichen?
Sowas entsteht ja nicht einfach so.
Drei Möglichkeiten fallen mir da ein:
a) wenn das schwimmende Eis aus dem gleichen Material besteht wie die Flüssigkeit aus der es besteht (Methan) dann benötigt es dynamische Prozesse wie bei fließenden Gletschern auf der Erde, die abbrechende Eisberge erst ermöglichen. Oder
b) wir sehen den See und das Methan genau an seinem Schmelzpunkt, so dass weniger eine wirkliche Flüßigkeit sondern eher ein "Methan-Slushy" zu sehen ist. Also ein Gemisch aus flüssigem und festen Methan. wobei selbst das erklärungsbedürftig ist. Wasser auf der Erde gefriert nicht so, sondern durch eine Eisschicht auf weiterhin flüssigem Wasser (es sei denn, es ist in ständiger Bewegung sowohl horinzontal als auch vertikal, wird quasi während dem Prozess des Gefrierens ständig gerührt).
Wie gefriert also Methan?
Sinkt gefrorenes Methan ab (was ich vermute)? Dann ist diese Option unwahrscheinlich, da nicht der ganze See in seiner tiefe die gleiche Temperatur haben dürfte.
c) es gibt in großem Maßstad auf die Menge bezogen zwei Flüssigkeiten, die nur leicht unterschiedliche Schmelzpunkte haben unter den Bedingungen des Titan. Dann fängt eine zu gefrieren an, während die andere flüssig bleibt.
Aber auch hier wieder: wie Mischen sich solche zwei Flüssigkeiten (tun sie das überhaupt?) und welche ist unter welchen Bedingungen schwerer (dichter)?

Die wahrscheinlichste und zugleich spannenste Option ist Option a). Das würde auf recht dynamische Klima- und Wetterprozesse hindeuten inkl. wechselnde Vergletscherung.
Andererseits, sollten solche Gletscher nicht auch zu sehen sein? Oder sind die Seen gar keine Seen aus Flüssigkeit, sondern bereits gefroren (mit glatter Oberfläche) und somit partiell rauher Oberfläche entstanden durch den Prozess des Gefrierens?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Majo2096 am 09. Januar 2013, 09:34:48
a) wenn das schwimmende Eis aus dem gleichen Material besteht wie die Flüssigkeit aus der es besteht (Methan) dann benötigt es dynamische Prozesse wie bei fließenden Gletschern auf der Erde, die abbrechende Eisberge erst ermöglichen. Oder
Man müste dem Titan länger beobachte wenn man dem Titan noch mal in einer anderen Jahreszeit sehen könnte kann man vileicht mehr sehen
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: trallala am 09. Januar 2013, 19:36:31
Also die Möglichkeit von schwimmenden Eis finde ich durchaus bemerkenswert. Was sind das für Prozesse die sowas ermöglichen?
Sowas entsteht ja nicht einfach so.
Drei Möglichkeiten fallen mir da ein:
...

In dem NASA-Artikel steht genau beschrieben, wann das Eis schwimmen könnte:
Festes Methan hat eine höhere Dichte als flüssiges Methan, würde also sinken. Allerdings würde das Methaneis schwimmen, wenn es mindestens 5% "Luft"-einschlüsse hätte (so wie Erd-Meerwassereis auch) und wenn die Umgebungstemperatur etwas unter dem Gefrierpunkt von Methan liegt. Wenn es allerdings noch kälter wird sinkt das Eis irgendwann wieder, wegen dem Verhältniss von Stickstoff im Flüssigen und festen Methan (den Teil habe ich noch nicht verstanden, kann das jemand Erklären?).
Es kann also durchaus schwimmendes Eis geben, wenn es im Winter kalt wird und die Methanseen anfangen zu zufrieren.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Marslady am 09. Januar 2013, 21:39:21
Hier sind zwar schon einige Links zu diesem Thema gepostet worden, aber hier noch ein interessanter Artikel auf Astronews, der auch das "Absinken " der wahrscheinlichen Schollen erklärt :


http://www.astronews.com/news/artikel/2013/01/1301-012.shtml (http://www.astronews.com/news/artikel/2013/01/1301-012.shtml)

Mfg Marslady
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Pham am 10. Januar 2013, 13:51:25
Also die Möglichkeit von schwimmenden Eis finde ich durchaus bemerkenswert. Was sind das für Prozesse die sowas ermöglichen?
Sowas entsteht ja nicht einfach so.
Drei Möglichkeiten fallen mir da ein:
...

In dem NASA-Artikel steht genau beschrieben, wann das Eis schwimmen könnte:
Festes Methan hat eine höhere Dichte als flüssiges Methan, würde also sinken. Allerdings würde das Methaneis schwimmen, wenn es mindestens 5% "Luft"-einschlüsse hätte (so wie Erd-Meerwassereis auch) und wenn die Umgebungstemperatur etwas unter dem Gefrierpunkt von Methan liegt. Wenn es allerdings noch kälter wird sinkt das Eis irgendwann wieder, wegen dem Verhältniss von Stickstoff im Flüssigen und festen Methan (den Teil habe ich noch nicht verstanden, kann das jemand Erklären?).
Es kann also durchaus schwimmendes Eis geben, wenn es im Winter kalt wird und die Methanseen anfangen zu zufrieren.
Vielen dank für den weiteren Hinweis auf den artikel.

es geht mir jedoch in erster Linie um den Prozess wie und wo dieses Eis entsteht und wie es in die Seen gelagt.
Entsteht es auf dem See selbst, gefiert also partiell die Oberfläche oder entstehen diese an Land und werden ähnlich wie bei irdischen Gletschern, in die Seen transportiert/geschoben?

 
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 12. Januar 2013, 12:05:40
Hallo,

hier dann auch die entsprechende Meldung auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/12012013115329.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/12012013115329.shtml) 

@Pham: Ich verstehe das so, dass sich das Eis erst auf der Oberfläche der Seen bildet und nicht aus der Umgebung in die Seen verfrachtet wird...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 17. Januar 2013, 21:25:39
Hallo Zusammen,
Ein neuer und alter Titankrater
Diese beiden Bilder wurden von dem Radar der Raumsonde Cassini aufgenommen. Das linke Bild zeigt den relativ "frischen" Krater "Sinlap". Der Krater Sinlap hat ein Tiefe zu Durchmesser-Verhältnis, das auch auf dem Jupitermond Ganymed beobachtet wurde. Der extrem abgebaute Krater "Soi" auf der rechten Seite verfügt über eine geringe Tiefe im Vergleich zu ähnlichen Kratern auf Ganymed. Beide Krater haben einen Durchmesser von etwa 80 km. Die Aufnahme von "Sinlap" wurde von Cassini-Radar am 15.02.2005 aufgenommen. Das Bild von dem Krater "Soi" ist ein Composit aus zwei Aufnahmen von 22.07.2006 und 21.05.2009.
Credit:NASA/JPL-Caltech/ASI/GSFC
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16638 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16638)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 19. Januar 2013, 16:36:55
Hallo,

über die Frage, warum auf der Oberfläche des Titan anscheinend nur extrem wenige Impaktkrater existieren, hat sich ein Wissenschaftlerteam ein paar Gedanken gemacht. Mehr dazu auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/19012013162925.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/19012013162925.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: -eumel- am 22. Januar 2013, 14:26:34
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033252.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033251.jpg)
Image credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute

Der gelbe Mond Titan, just in dem Moment aufgenommen, als gerade der drittgrößte Saturnmond Dione durch´s Bild läuft.
Freilich ist Titan mit seinen 5150 km Durchmesser viel größer, als Dione (1123 km),
aber Titan ist mit 1,1 Millionen km viel weiter von Cassini entfernt, als Dione (136000 km).
Die Aufnahme wurde bereits am 6.11.2011 von Cassinis Weitwinkel-Kamera mit RBG-Filtern gemacht, um die Monde in natürlichen Farben darzustellen.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 23. Februar 2013, 00:53:22
Hallo Zusammen,
am 18.Februar 2013 hat Cassini den Titan und die "Polarhaube" mit den CL1 und CB3 Filtern aufgenommen.
Aus 835.877 Kilometer Entfernung

und diese Aufnahme aus 616.456 Kilometer ist sehenswert.

Zu den letzten Vorbeiflug von Cassini bei Titan hat @redmoon einen sehr gut erklärenden Bericht im Portal veröffentlicht.
Cassini beginnt den Orbit Nummer 183 (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20022013174753.shtml)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 04. April 2013, 16:23:00
Hallo Zusammen,
In einen Laborexperiment simulierten die Wissenschaftler die Atmosphäre des Saturnmondes Titan.
Dazu wurde in den neusten Experiment die Molekühle Dicyanacetylen auf einer speziellen Folie zwischen  zwei Glasscheiben mit Laserlicht von 355 Nanometern  Wellenlänge ausgesetzt. Das Ergebnis war eine Bildung von bräunlichen Dunst zwischen den Saphir-Glasscheiben. Damit wurde in dem Experiment bestätigt, dass durch Luft-Moleküle mit Kohlenstoff-Stickstoff-Wasserstoff-Bindungen, welche von dem Astronomen Carl Sagan  "Tholine"  (http://de.wikipedia.org/wiki/Tholine) bezeichnet wurden, in der unteren Atmosphäre von Titan die orange-braune Farbe geben könnte.
Das Experiment wurde im JPL Titan Organic Aerosol and Surface Chemistry Laboratory durchgeführt.
Credit:NASA/JPL-Caltech
Quellen:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-120 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-120)

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16843 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16843)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 05. April 2013, 15:57:46
Hallo,

am heutigen Tag passiert die Raumsonde Cassini erneut den Titan. Einzelheiten zu diesem mittlerweile 91. gesteuerten FlyBy am Titan - das Manöver trägt die Bezeichnung "T-90" - findet Ihr auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03042013224348.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03042013224348.shtml) 

Informationen vom JPL sind hier abrufbar : 
http://saturn.jpl.nasa.gov/mission/flybys/titan20130405/ (http://saturn.jpl.nasa.gov/mission/flybys/titan20130405/)  ( engl. )
http://saturn.jpl.nasa.gov/files/20130405_Titan90_flyby_quicklook.pdf (http://saturn.jpl.nasa.gov/files/20130405_Titan90_flyby_quicklook.pdf)  ( engl. )

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: websquid am 12. April 2013, 18:23:38
Eiswolken am Südpol

Cassini hat die Bildung von Eiswolken an Titans Südpol entdeckt. Diese sind ein Anzeichen des beginnenden Herbsts auf Titans Südhalbkugel. Als Cassini im System ankam gab es eine derartige Struktur noch am Nordpol. Nach und nach wird also sichtbar, welche Änderungen im Laufe der Jahreszeiten in Titans Atmosphäre vor sich gehen. Die Zusammensetzung der Eiswolken ist nach wie vor unklar - die einfachen Kohlenwasserstoffe die Titans Atmosphäre und Seen dominieren (Methan, Ethan etc) sind es zumindest nicht.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033250.jpg)
http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/whycassini/cassini20130411.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/whycassini/cassini20130411.html)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 27. April 2013, 18:44:11
Hallo Zusammen,

Die Methan-Welt auf Titan
Die Wissenschaftler vermuten, das die aktive Methan Chemie auf Titan geologisch gesehen, in etwa einigen zehn Millionen Jahren, eine vorübergehende Anomalie sein kann.
Nach der Analyse der Daten von Cassini durch den visuellen und infraroten Spektrometer im Juni 2010 über die Titan-Meere und Seen kommen die Wissenschaftler zu der Annahme, das der Titan frisches Methan nicht ersetzt, um dem Methan -Zyklus zu erhalten. Der Zyklus von Methan auf dem Titan hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Wasserkreislauf der Erde. Methan existiert als festes Eis, als Dampf in der Atmosphäre und Flüssigkeit als Niederschlag und in den Seen und Meeren von Titan. Nach den Cassini-Messungen scheinen sich die Seen nicht in der Größe zu verändern. Es könnte bedeuten, das die Verdunstung der Seen zu gering ist, oder die Niederschläge ersetzen jede Verdunstung. Um die Seen auf Titan wieder aufzufüllen, waren die Niederschlagsmengen zu gering. Das könnte bedeuten, das die Flüssigkeit in den Seen vorwiegend aus dem Kohlenwasserstoff  Ethan besteht, da Ethan nicht so schnell verdampft wie Methan.
Methan bewegt sich auf Titan zur Stickstoffatmosphäre und weiter zur oberen Atmosphäre von Titan, wo es durch das Sonnenlicht gebrochen wird. Die Zerstörung von Methan durch das Sonnenlicht wird im Laufe der Zeit in der Titanumgebung die gesamte Menge an Methan reduzieren.
Weitere Kohlenwasserstoff-reiche Produkte wie Ethan, Acetylen und Aerosole wurden von Cassini und der Sonde Huygens in Titans Atmosphäre und der Oberfläche gemessen.
Nach einem neuen Modell der Wissenschaftler besteht die Möglichkeit, das es vor Äonen einen gigantischen Ausbruch von Methan gegeben hat. Durch die Freisetzung bildete sich die globale Orange- Dunstschicht um Titan und die Sanddünen aus Kohlenwasserstoff. Eine andere möglichen Einfluß erwägen die Wissenschaftler durch vulkanische Aktivitäten in Form von Methan-Matsch, der als Oberflächenersatz auf den Saturnmond sickerte.
Die Entdeckungen von Cassini revolutionieren das Verständnis der Wissenschaftler von Titan.Nach der Aussage von Christophe Sotin des Jet Propulsion Laboratory in Pasadena eröffnen sich neue Wege für die Suche nach bewohnbaren Welten um Exoplaneten. Sie lösen aber auch neue Fragen über die Austauschprozesse zwischen den Inneren und der Atmosphäre aus. Die Zusammensetzung der organischen Partikel können nur durch zukünftige Missionen zu Titan beantwortet werden.

Diese Bilder von Cassini zeigen die großen Meere und  kleineren Seen auf dem Saturnmond Titan. Wissenschaftler sahen diese kleine Seen in den Daten, die sie von der visuellen und infraroten Abbildung des Cassini-Spektrometer (links) und Radargerät (rechts) erhalten haben.
Credit: NASA/JPL-Caltech/University of Arizona
Quellen:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-136 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-136)

http://saturn.jpl.nasa.gov/news/cassiniscienceleague/science20130412/ (http://saturn.jpl.nasa.gov/news/cassiniscienceleague/science20130412/)

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16844 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16844)

Raumsonde Cassini passiert demnächst den Mond Titan
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03042013224348.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03042013224348.shtml)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 15. Mai 2013, 20:48:46
Hallo,

vor wenigen Minuten wurde eine topografische Karte der Oberfläche des Saturnmondes Titan veröffentlicht. Mehr dazu : 

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-161 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-161) ( JPL, engl. )
http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/whycassini/cassini20130515.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/whycassini/cassini20130515.html)  ( NASA, engl. )

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 19. Mai 2013, 17:49:41
Hallo,

und hier dann auch der entsprechende Bericht auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/19052013174535.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/19052013174535.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 26. Mai 2013, 22:23:00
Ligeia Mare in Falschfarben
der zweitgößte See auf dem Saturnmond Titan, Ligeia Mare, liegt im Nordpolargebiet. Er ist mit flüssigen Kohlenwasserstoffen wie Ethan und Methan gefüllt und er  ist einer der vielen Meeren und Seen auf Titan.
Cassini soll bei diesem Umlauf, der am 23.05.2013 begann, nach Wellen auf den See forschen. Das Falschfarben-Mosaikbild entstand aus den Radardaten, die Cassini zwischen Februar 2006 und April 2007 erworben hatte. Die dunklen Bereiche sind durch die schwache Radarechosignale  schwarz gefärbt. Die hellen Bereiche in gelb bis weiß zeigen eine hohe Radar-Rückstrahlung an. Mit diesem Farbschema werden die Flüssigkeiten durch das Radar dunkel angezeigt. Die festen Oberflächen von Titan wird durch das Radar hell wiedergegeben.

Es gibt mehrere alternative Versionen des Bildes, die zweite, mittlere Schwarz-Weiß-Version, enthält Daten aus mehreren Flybys , aber es ist keine künstlich bearbeitete Version.

Das  Schwarz-Weiß-Bild.der dritten rechten Abbildung wurde nur mit Daten von dem Cassini-Vorbeiflug am 21. Februar 2007 erstellt und ist die Basis für das Mosaik.
 
Kredit: NASA / JPL-Caltech / ASI / Cornell

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17031 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17031)

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-170 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-170)

Dazu auch der Bericht von @redmoon aus dem Portal.
Saturnorbit Nummer 191 und Titan-Vorbeiflug
 (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/15052013191557.shtml)

Ob das Radar von Cassini Wellen erfassen konnten, ist noch nicht veröffentlicht worden.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 28. Mai 2013, 20:54:09
Hallo Gertrud,

Zitat von Dir :  "Ob das Radar von Cassini Wellen erfassen konnten, ist noch nicht veröffentlicht worden."

Die während des bisher letzten Titan-Vorbeifluges, welcher am 23. Mai 2013 erfolgte, gesammelten Daten wurden einschließlich der RADAR-Daten bis spätestens im Verlauf des letzten Wochenendes erfolgreich zur Erde übermittelt. Und auch ein nach dem FlyBy erfolgtes Kurskorrekturmanöver der Raumsonde Cassini wurde während des Wochenwechsels erfolgreich durchgeführt.

Die beteiligten Wissenschaftler sind jetzt erst einmal mit der Auswertung der Titan-Daten beschäftigt. Aber das wird dauern...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 09. Juni 2013, 21:27:19
Hallo,

bei einem der Instrumente, mit denen die Raumsonde Cassini unter anderem die Oberfläche des Saturnmondes Titan untersucht, handelt es sich um ein Radar-Instrument. Dieses kann die Titanoberfläche unter anderem im sogenannten  SAR-Modus (http://de.wikipedia.org/wiki/Synthetic_Aperture_Radar) abtasten und bildlich wiedergeben.

Einige Bilder des RADAR findet Ihr auf dieser Internetseite :  http://pirlwww.lpl.arizona.edu/~perry/RADAR/ (http://pirlwww.lpl.arizona.edu/~perry/RADAR/)

Quelle :  https://twitter.com/elakdawalla/status/343797497589817346 (https://twitter.com/elakdawalla/status/343797497589817346)  ( engl. )

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 03. Oktober 2013, 23:23:06
Hallo Zusammen,
 
Cassini findet auf dem Saturnmond Titan Bestandteile von Haushaltskunststoffen der Erde.
Durch genaue Messungen in den verschiedenen Höhen in den unteren Ebenen der Atmosphäre von Titan mit dem Composite-Infrared Spectrometer (CIRS) von Cassini wurden kleine Mengen von Propylen identifiziert. Der CIRS kann die Wärmestrahlung des Infrarotlichtes messen, so wie unsere Hände die Wärme eines Feuers fühlen. Die  Chemikalie Propylen ist um uns im Alltag zu finden. Sie bildet in langen Ketten ein Kunststoff mit dem Namen „Polypropylen“. Wenn wir im Haushalt unsere Kunststoffbehälter umdrehen und dort die Bezeichnung des Recycling-Code 5pp lesen, besteht er aus dem Kunststoff  „Polypropylen“. Er wird auch für  Stoßstangen und andere Konsumprodukte verwendet.
Dies ist definitiv die erste Erfassung von einer Kunststoffzutat auf einem Mond oder Planeten außerhalb der Erde.  Die Herausforderung bestand darin, mit CIRS das gleiche Signal in den verschiedenen Höhen der unteren Ebenen aus den Signalen der anderen Gase zu isolieren. Die verwandten Chemikalien mit viel stärkeren Signalen machten die Messungen der  schwache Signatur vonPropylen sehr schwer. Die Wissenschaftler haben mit dieser Entdeckung ein neues Stück zum Puzzle des chemischen Zoos, aus denen die Atmosphäre des Titan besteht, gefunden.
Schon im Jahre 1980 entdeckte die Raumsonde Voyager 1 in der bräunlichen  Titan-Atmosphäre  Kohlenwasserstoffe, wie Ethan, Methan, Propan und die leichteste Chemikalie Propin. Die Wissenschaftler hoffen nach diesem Erfolg, noch mehr versteckte  Chemikalien in der Atmosphäre des Titan  zu finden.
Quellen:
http://saturn.jpl.nasa.gov/news/newsreleases/newsrelease20130930/ (http://saturn.jpl.nasa.gov/news/newsreleases/newsrelease20130930/)

http://iopscience.iop.org/2041-8205/776/1/L14 (http://iopscience.iop.org/2041-8205/776/1/L14)

NASA | Propylene on Titan (http://www.youtube.com/watch?v=IN0SbMeOGIA#)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 04. Oktober 2013, 16:39:44
Hallo,

hier dann auch der entsprechende Bericht auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/04102013162147.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/04102013162147.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 25. Oktober 2013, 16:51:43
Hallo Zusammen,
Bilden sich an den nördlichen Seen und Meere von Titan Salzablagerungen.?
Das Falschfarben- Mosaik von Titan wurde nach den Infrarot- und visuellen Daten des Spektrometers von Cassini am Vorbeiflug des 12.09.2013 zusammengestellt. Durch die bessere Sicht im September 2013, der Titan war fast wolkenlos, konnte der Spektrometer die Bereiche besser erfassen.
Das Mosaik zeigt die Unterschiede in der Zusammensetzung der Oberflächenmaterialien um die Kohlenwasserstoff-Seen auf Titan. Die Daten weisen darauf hin, dass Teile der Seen und Meere verdampfen. Das organische Material erscheint um die Seen aus flüssigen Ethan und Methan in den orangefarben Flächen.  Es könnte sich Evaporit (http://de.wikipedia.org/wiki/Evaporit) gebildet haben, vergleichbar mit den Salzen an den Salinen auf der Erde. Nur dass das verdampfte Matetial auf dem Titan organische Chemikalien, Dunstpartikel sind, welche sich aus den flüssigen Methan gelöst haben. Sie erscheinen Orange in diesem Mosaik gegen den grünlichen Hintergrund der Oberfläche aus  Wassereis. Auf diesem Mosaik ist der  Nordpol mit einem roten Kreuz markiert. Diesmal könnte der Krake Mare, das größte Meer auf Titan, etwa gleiche Fläche wie das Kaspischen Meer auf  der Erde haben. Die Auflösung des Mosaiks variiert je nach erworbenen Daten. Die besten Ansicht hat eine Auflösung von 3 Kilometer pro Pixel. Die Wissenschaftler bildeten die Nahinfrarot-Farben auf das sichtbare Farbspektrum ab. Rot wurde in diesem Bild einer Wellenlänge von 5 Mikrometern (10-mal länger als sichtbares Licht), grün 2,0 Mikrometer (viermal länger als sichtbares Licht) und Blau 1,3 Mikrometer (2,6 mal länger als sichtbares Licht) zugeordnet.

Credit:NASA / JPL-Caltech / University of Arizona / University of Idaho
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17470 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17470)


Der Norden von Titan
Fast alle  Kohlenwasserstoff Meere und Seen rund um den Nordpol von Titan sind auf diesem Mosaik zu sehen. Das Mosaik entstand aus den Nah-Infrarot-Bilder  am 26. Juli 2013 mit dem Imaging Science Subsystem von Cassini. Die Meere und Seen sind die dunklen Formen in einem hellem Gelände eingebettet. Die Titanseen haben markante Formen. Eine Erklärung für diese Gebiete könnte ein Zusammenbruch des Geländes nach einem Vulkanausbruch sein. Es könnten sich auch durch die Flüssigkeiten Grundgestein gelöst haben und ein Karst Terrain gebildet haben. Ähnlich spektakuläre Topographie wie die Carlsbad Caverns in New Mexico. (http://de.wikipedia.org/wiki/Carlsbad-Caverns-Nationalpark) 
Die Oberflächen rund um die Seen erscheinen heller als das im dunkleren Grau der mittleren Breiten auf Titan. An der Unterseite des Mosaiks ist der mit fast 400 km größte Einschlagskrater von Titan, Menrva, als ein helles Merkmal in den umgebenen dunkleren Bereichen zu sehen. Der Abbildungsmaßstab beträgt 2,86 Kilometer pro Pixel.
Credit:NASA / JPL-Caltech / SSI / JHUAPL / Univ. of Arizona
Quellen :
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17472 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17472)
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-304 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-304)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: siran am 25. Oktober 2013, 18:18:27
Hallo Gertrud,

danke für den sehr interessanten Bericht über den Saturnmond Titan.Schon etwas länger gab es ja nicht viel neues von Cassini zu hören.
Meine Frage : Du schreibst in Deinem Artikel,dass der Titan im September 2013 fast wolkenlos war. Ich hatte immer in Erinnerung,dass er ständig von einer dichten Wolkendecke umgeben ist.Sind das neue Beobachtungen ?

Gruß
Siran
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 25. Oktober 2013, 21:15:57
Hallo @siran,
Hallo Gertrud,
(...............)
Meine Frage : Du schreibst in Deinem Artikel,dass der Titan im September 2013 fast wolkenlos war. Ich hatte immer in Erinnerung,dass er ständig von einer dichten Wolkendecke umgeben ist.Sind das neue Beobachtungen ?

Gruß
Siran
Deine Erinnerung täuscht Dich nicht, bereits bei der Ankunft  von Cassini im Jahre 2004 war der Titan mit einer dichten Wolkenschicht umgeben. Der 7,5 Jahre andauernden Titanwinter hüllte den Nordpol in eine dicke Dunstschicht ein. Am Ende von 2006 entdeckte Cassini einen riesigen Wolkenwirbel mit  einem Durchmesser von rund  2400 Kilometern, der einen Großteil der Nordpolregion überdeckte. Diese dicke Schicht war für das sichtbare Licht undurchdringlich. Mit dem Infrarot-Spektrometer konnte Cassini nur mit bestimmten Wellenlängen durch die Dunstschicht schräg oder seitlich einen Blick der Bereichen am Nordpol zu erfassen.
Diese  Aufnahme  (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=276898) gelang Cassini am 25.12.2012 aus der Entfernung von 2.119.587 km durch die CL1 und UV3 Filter. Um den Nordpol ist deutlich die dunklere Atmosphäre von Titan sichtbar.

Ja,
inzwischen gibt es neue Beobachtungen. :)
Es ist jetzt endlich nach 9 Jahren der Frühling in der nördlichen Region eingekehrt. Die Wolken haben sich durch die gestiegenen Temperaturen aufgelöst. So hatte Cassini in den zwei aktuellen Vorbeiflügen bessere Sicht. Und besonders im September 2013 zeigte sich der Titan nach diesen Bericht (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-304) besonders gut, fast wolkenlos und es herrschte niederschlagsfreies Wetter.

Von @redmoon gibt es einen sehr guten, erklärenden Bericht im Portal
 Sonnenaktivität beeinflusst die Atmosphäre des Titan (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/18102013184149.shtml)

Melde Dich Bitte bei weiteren Fragen. :)
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: siran am 25. Oktober 2013, 22:04:58
Danke für die ausführliche Antwort,Gertrud. Ist schon faszinierend die Welt da draußen. Bin schon gespannt auf den nächsten Titan-Vorbeiflug. Vielleicht ist ja dann immer noch "schönes"  :) Wetter.

Schönes Wochenende
Siran
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 28. Oktober 2013, 23:55:55
Hallo Zusammen,
Das Dünenfeld "Senkyo" durch die Wolken aufgenommen.
Am 16.06.2013, nahm Cassini mit der Narrow-Angle Camera (NAC) mit dem Spektralfilter für das nahe  Infrarot-Licht bei 938 Nanometer,  das [Gebiet an der  äquatorialen Region auf. Die dunklen Funktionen von "Senkyo" sind vermutlich riesige Dünen aus Kohlenwasserstoff-Teilchen, die aus der Atmosphäre von Titan fallen. Diese Ansicht zeigt die Richtung Saturn weisende Hemisphäre des Titan. Norden ist oben, der dunkle Fleck dort ist das Meer Krake Mare. Der Saturnmond ist auf dem Bild um 4 Grad nach links gedreht worden.
Credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17134 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17134)

Im Portal hat @redmoon einen sehr gut erklärenden Bericht über die  Seen von Titan (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/27102013123508.shtml) geschrieben.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Madscientist am 31. Oktober 2013, 11:03:58
Ich frage nochmal nach damit ich das richtig verstehe.

Titan ist immer und überall von einer Dunstschicht (Tholine) umgeben, so dass man nie im sichtbaren Licht die Oberfläche sehen kann. Dabei handelt es sich um Feststoffe (Staub?) in der oberen Atmosphäre. Das ist so als würde man versuchen, die Oberfläche der Erde aus dem Weltraum zu beobachten, während ein weltweiter Sandsturm herrscht. Sichtbares Licht wird davon absorbiert aber Infrarotlicht kommt gut durch.

Wenn es jetzt heißt man hat gute Sicht, dann heißt das, dass keine Wolken da sind. Wolken bedeutet, dass die relative Luftfeuchtigkeit (von Methan in der Atmoshäre) 100% erreicht und sich dort Flüssigkeitstropfen bilden. Dadurch kann man nichts erkennen, weil alles Licht, was dort durch will, gestreut wird.

Alle Aufnahmen, auf denen man Strukturen der Oberfläche erkennen kann, wurden im Infrarotbereich aufgenommen. Das heißt, unterschiedliche Farben bedeutet entweder unterschiedliche Temperaturen und/oder unterschiedlicher Emissionsfaktor. Dadurch sieht man zum Beispiel den unterschied zwischen einer Seeoberfläche und einer "trockenen Sanddüne".  Die Instrumente der Sonde sammeln nur Licht auf. Sie beleuchten das beobchtete Ziel nicht.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 12. Dezember 2013, 22:54:48
Hallo Zusammen,

Der Norden von Titan,
ein komplette Ansicht zeigt dieses Mosaik von den Meeren und Seen auf Titan mit den Daten aus den Vorbeiflügen der Raumsonde Cassini an den Saturnmond. Die einzige Welt im Sonnensystem, außer der Erde, die stabile Flüssigkeiten auf der Oberfläche aufweist. Diese Flüssigkeiten bestehen hauptsächlich aus Methan und etwas Ethan.

Bild: NASA / JPL-Caltech / ASI / USGS 

 
Der Film wurde nach Radardaten aus von den Vorbeiflügen von Cassini bei Titan von 2004 bis 2013 zusammengestellt.
Soaring Over Titan: Extraterrestrial Land of Lakes (http://www.youtube.com/watch?v=RrGPtCdItBw#ws)
Quellen:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-364 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-364)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17655 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17655)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 27. Dezember 2013, 15:16:54
Hallo Zusammen,
Die Synchronizität der Rhythmen
mit dieser Aufnahme ist das dynamische Wechselspiel zwischen Titan und den Saturnringen von Cassini mit der Narrow-Angle Camera (NAC) eingefangen worden. An jeder Stelle in den Saturnringen sind die Partikel während der Umlaufbahn an einen bestimmten Rhythmus gebunden. Dieses Bild zeigt zwei seperate und nahe gelegenen Orten in den Ringen, an denen sich die Rhythmen synchron an den verschiedenen Aspekten der 16 Tage andauernde Umlaufbahn von Titan konzentrieren. Der Titan Ringlet  ist in der  Colombo Gap in der Mitte dieses Bild eingebettet. Er ist durch die Gravitation der Bahnresonanz  leicht oval geformt und die Längsachse zeigt immer in Richtung Titan. Die Ringpartikel sind in der Orbit  Präzession durch die Schwerkraft an die innere Struktur des Saturns gebunden. Die radiale Lage des Titan Ringlet ermöglicht es den Wissenschaftlern, die besten verfügbaren Messungen von den äußeren Schichten des Saturns zu erlangen.
Es ist in der Lücke eine sehr schmale heller Streifen vertikal von oben links bis zur Mitte des Bildes zusehen. Dort geht der Streifen nach unten dunkel weiter. Auch dies ist eine Resonanz von Titan. Diese Funktion wird durch die Synchronizität zwischen der gekippten Umlaufbahn von Titan  und der ähnlichen Bewegungen der Partikel des Ringes erzeugt. Dieses Bild wurde nahe der Tagundnachtgleiche 2009 von Saturn aufgenommen. Das Sonnenlicht traf die Ringe fast auf der Kante. So wurde die vertikale Struktur der Beugung durch das ungewöhnliche hell-dunkel Aussehen deutlich. Durch den flachen Beleuchtungswinkel sind auch die vertikalen Wellen, die den gesamten C-Ring durchqueren, zu sehen. Es wird vermutet, das es Nachwirkungen eines großen Impakts sind, der die Saturnringe 1983 getroffen hatte. Das Muster von schwachen Streifen ist am besten auf der rechten Seite des Bildes zusehen, wo die anderen Ringstrukturen spärlich zu sehen sind. Das Bild wurde im sichtbaren Licht mit der Narrow-Angle Camera (NAC) am 29.09 2009 aufgenommen. Der Abstand von Cassini zu Saturn betrug 463.000 Kilometer. Der Abbildungsmaßstab beträgt 2 Kilometer pro Pixel.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17173 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17173)

Dämmerung im Süden
Die Schatten um den Polarwirbel im Süden lassen die Wissenschaftler zu der Ansicht kommen, das der Polarwirbel die Wolken in viel höheren Höhen bildet. Da er noch  von dem Sonnenlicht erreicht wird, während  die unteren Höhen sich in den orange und blauen Dunstschichten befinden. Auf dem Bild ist Norden oben und Titan ist um 17 Grad nach links gedreht. Für die naturfarben Ansicht des Bild wurden die roten, grünen und blauen Spektralfilter der Narrow-Angle Camera (NAC) kombiniert. Das Bild wurde am 20.07.2013 aus der Entfernung von 1.441.000 Kilometer zu Titan aufgenommen. Der Abbildungsmaßstab beträgt 9 Kilometer pro Pixel.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17177 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17177)

Der blaue Halo von Titan
mit der orangen farbenen Dunstschicht über Titan wurde am 3.11.2013 mit der Narrow-Angle Camera (NAC) von Cassini aus  3.896.000 Kilometer Entfernung aufgenommen. Der Abbildungsmaßstab  beträgt 23 Kilometer pro Pixel.
 
 http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17180 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17180)
 
Seen durch die Dunstschicht von Titan
Mit einem speziellen spektralen Filter war Cassini in der Lage, die dunstige Atmosphäre von Titan zu durchdringen. Das Bild zeigt die größten Meere und einige der Kohlenwasserstoff-Seen auf der Oberfläche von Titan. Auf Titan bestehen die Flüssigkeiten auf der Oberfläche aus Ethan und Methan. Das größte Meer ist das Krake Mare. Die Aufnahme  wurde mit den roten, grünen und blauen Spektralbereichsfiltern der Narrow-Angle Camera (NAC) am 7.10.2013 kombiniert und  erstellt. Norden ist oben und Titan ist um 36 Grad auf dem Bild gedreht. Der Anstand von Cassini zu Titan betrug 1.303.000 Kilometer und der Abbildungsmaßstab beträgt 8 Kilometer pro Pixel.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17179 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17179)

Aus den Portal verschiedene Beiträge von @redmoon zu den Themen.
Raumsonde Cassini entdeckt Propen in Titan-Atmosphäre (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/04102013162147.shtml)
Eine topografische Karte zeigt die Titan-Oberfläche (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/19052013174535.shtml)
Sonnenaktivität beeinflusst die Atmosphäre des Titan (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/18102013184149.shtml)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 02. Februar 2014, 17:03:40
Hallo,

die Raumsonde Cassini befindet sich gegenwärtig in der Anflugphase zum Saturnmond Titan und wird diesen um 20:13 MEZ in einer Entfernung von 1.235 Kilometern passieren. Weitere Informationen zu diesem mittlerweile 99. Vorbeiflug an dem Titan findet Ihr auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/18012014130633.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/18012014130633.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 25. März 2014, 10:40:09
Hallo Zusammen,

Die Oberfläche des Ligeia Mare ist spiegelglatt

Mit den Radarmessungen von Cassini im Jahr 2013 konnte der  Geophysiker Zebker Howard und sein Team feststellen, dass die Oberfläche vom zweitgrößten See ,der Ligeia Mare, auf dem Saturnmond Titan eine spiegelartige Glätte aufweist. Es deutet möglicherweise auf einen Mangel an Wind hin. Neue Radarmessungen des riesigen Sees auf Titan bietet den Wissenschaftlern einen Einblick in das Wettermuster und in die Landschaftszusammensetzung des Saturnmondes. Die vor kurzem veröffentlichen Ergebnisse sagen auch aus, dass das Gelände rund um den Ligeia Mare wahrscheinlich aus festen organischen Material besteht und nicht aus gefrorenem Material.
Im Bericht steht zwar das Wort „Water“ :
Zitat
also indicate that the solid terrain surrounding the sea is likely made of solid organic materials and not frozen water.
da aber die Titan-Atmosphäre und die Seen aus Methan und Ethan bestehen, mochte ich das Wort nicht übernehmen.

Die dicke Wolkendecke von Titan verhindert, das Cassini klare optische Bilder von der Oberfläche aufnehmen kann. Die Wissenschaftler sind somit auf das Radar angewiesen. Die Radarwellen prallen auf die Meeresoberfläche und von der Stärke des reflektierten Signals analysieren die Wissenschaftler, wie viel Wellengang auf dem Meer vorhanden ist. Die Radarmessungen deuten darauf hin, das die Oberfläche von Ligeia Mare unheimlich still ist. Die Radarempfindlichkeit von Cassini in diesem Experiment ist ein Millimeter, das bedeutet, wenn zu dem Zeitpunkt des Vorbeifluges Wellen auf dem Ligeia Mare vorhanden waren, mußten sie kleiner als einen Millimeter gewesen sein. Das ist wirklich sehr, sehr glatt.
Es bestehen aber auch verschiedene andere Möglichkeiten, die eine Wellenbewegung verhindert haben könnten. Es könnte vielleicht auch gerade bei dem Vorbeiflug von Cassini in dem Bereich Windstille gewesen sein, oder es unterdrückt eine dünne Schicht aus anderen Material die Wellen. Zum Beispiel unterdrückt auf der Erde eine Ölschicht auf dem Meeren die kleinen Wellen.
Den Vorgang der Radarmessungen vergleichen die Wissenschaftler mit dem Reflektieren des Sonnenlichtes auf einen See der Erde. Wenn der See wirklich sehr ruhig ist, wirkt er wie ein perfekter Spiegel und erzeugt eine extrem helles Bild. Wenn sich aber die Oberfläche des Sees kräuselt, dann wird das Licht in verschiedenen Richtungen gestreut und in der Reflexion wäre viel trüber.
Der Ligeia Mare auf Titan ist größer als der Lake Superior (http://de.wikipedia.org/wiki/Oberer_See) auf der Erde.

Credit: Howard Zebker

Quelle:
http://pangea.stanford.edu/news/surface-titan-sea-mirror-smooth (http://pangea.stanford.edu/news/surface-titan-sea-mirror-smooth)

Weitere Infos zu dem Saturnmond Titan in den Beiträgen von Ralph-Mirko Richter aus den Portal.
Raumsonde Cassini: Der Saturnumlauf 202 beginnt (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/18012014130633.shtml)
Raumsonde Cassini: Ein Blick auf die Seen des Titan (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/27102013123508.shtml)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: adamski am 25. Juni 2014, 08:03:14
Astronomen entdecken mysteriöse "magische Insel" auf Saturnmond Titan

Auf neuen Radar-Aufnahmen der NASA-Saturnsonde "Cassini" haben US-Astronomen im zweitgrößten Meer des Mondes Titan ein mysteriöses geologisches Objekt entdeckt, das zuvor an selbigem Ort noch nicht vorhanden war.

Hier der Link zum Nachlesen

(http://www.wissenschaft.de/documents/12054/33283/14-06-20+Titan/883abbc6-bd8d-4ba5-b92d-c60e63ddd395?t=1403342474031&imageThumbnail=3)

Quelle :

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/ (http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 25. Juni 2014, 15:39:36
Hallo Zusammen,
zu dem Beitrag von @adamski habe ich die Info der Cornell-Universität rausgesucht.
 
Auf dem zweitgrößten See auf Titan, dem Ligeia Mare, entdeckten die Astronomen durch die Radarbilder des VIMS von Cassini ein neues geologisches Objekt. Da diese Stelle wissenschaftlich gesehen als eine vorübergehende Funktion angesehen wurde, nannten sie es scherzhaft "Magic Island" .
Diese Entdeckung zeigt den Forschern, das die Flüssigkeiten in der  nördlichen Hemisphäre des Titan nicht stagnieren oder unveränderlich sind. "Magic Island" ist nach den Wissenschaftlern ein Beweis dafür, das Veränderungen auf Titan auftreten. Die Forscher denken, das diese seltsame „magische Insel“ auf die wechselnden Jahreszeiten auf Titan zurückzuführen ist.
Die Jahreszeiten auf Titan wechseln über einen längeren Zeitraum als auf der Erde. Die Nordhalbkugel auf Titan befindet sich im Übergang vom Frühling zum Sommer.  Wahrscheinlichen beeinflussen verschiedene Prozesse, wie Wind,Niederschlag und Gezeiten die Methan- und Ethan-Seen auf Titan.
Die Forscher vermuten mehrere Ursachen für die  Veränderungen auf dem Ligeia Mare.
 = Die Radarbilder könnten Wellen auf dem See als eine „Geist-Insel“ erkannt haben.
 = Es könnten Gase aus dem Meeresboden des Ligeia Mare als Blasen an die Oberfläche steigen.
 = Durch den Frost im Winter könnten Feststoffe versunken sein und jetzt im späten Frühjahr durch die wärmeren Temperaturen Auftrieb erhalten haben.
 = Es gibt auf dem Ligeia Mare  schwebende Feststoffe , die weder versunken noch treiben, sie wirken eher wie Schlick in einem terrestrischen Delta.
Die Wissenschaftler entdeckten die Veränderungen durch den Vergleich zwischen den älteren Titanbildern mit den neu bearbeiteten Bildern.
Auf dem Bild vom 26. April 2007 war mit dem Cassini-Radarsystem diese Funktion nicht zu sehen.
Bei der Beobachtung des Radarsystem am 10.7. 2013 erschien die Funktion auf den Bildern.
Am 26.07.2013 war "Magic Island" auf den Bild des  VIMS verschwunden.
Credit: NASA/JPL-Caltech/Cornell

Quellen:
http://news.cornell.edu/stories/2014/06/mysterious-magic-island-appears-saturn-moon (http://news.cornell.edu/stories/2014/06/mysterious-magic-island-appears-saturn-moon)

http://www.nature.com/ngeo/journal/vaop/ncurrent/full/ngeo2190.html (http://www.nature.com/ngeo/journal/vaop/ncurrent/full/ngeo2190.html)

http://phys.org/news/2014-06-mysterious-magic-island-saturn-moon.html#Séquence_1 (http://phys.org/news/2014-06-mysterious-magic-island-saturn-moon.html#Séquence_1)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: -eumel- am 25. Juni 2014, 16:54:08
Wäre als mögliche Ursache für das Erscheinen der neuen Insel auch ein Vulkanausbruch möglich?
Was weiß man über das Innere des Mondes?
Gezeitenkräfte des Saturn könnten dort einiges in Bewegung halten.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 26. Juni 2014, 10:11:55
Bei genauem Hinsehen fällt einem ja auf, dass diese "magische Insel" längst nicht die einzige Vorher-Nachher-Veränderung ist. Die Insel ist nur die auffälligste Veränderung...

Da es sich um Radaraufnahmen handelt, kann es ja eigentlich nicht an anderen Belichtungsverhältnissen liegen (z.B. Sonne von Süden / Sonne von Osten). Daher zwei andere Erklärungsversuche:

- Niedrigerer Flüssigkeitsspiegel und dadurch stärkeres Zutagetreten von tieferliegenden Bodenfeatures
- Wolken  :-\

Terminus
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Pham am 30. Juni 2014, 14:12:58
Bei genauem Hinsehen fällt einem ja auf, dass diese "magische Insel" längst nicht die einzige Vorher-Nachher-Veränderung ist. Die Insel ist nur die auffälligste Veränderung...

Da es sich um Radaraufnahmen handelt, kann es ja eigentlich nicht an anderen Belichtungsverhältnissen liegen (z.B. Sonne von Süden / Sonne von Osten). Daher zwei andere Erklärungsversuche:

- Niedrigerer Flüssigkeitsspiegel und dadurch stärkeres Zutagetreten von tieferliegenden Bodenfeatures
- Wolken  :-\

Terminus
Wenn der Flüssigkeitsspiegel erheblich anders wäre, sollten dann nicht aber auch die anderen Küstenverläufe abweichen und mehr Land zeigen?
Diese scheinen mir auf dem Bildern aber recht konstant.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 30. Juni 2014, 19:00:05
Alles klar, also Wolken.  ;)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 01. Juli 2014, 22:49:02
Hallo,

ein weiterer denkbarer Erklärungsansatz für die kurzfristig beobachteten Veränderungen wären eventuell auch Ablagerungen von Methan, welches dann auf der Oberfläche des Ligeia Mare in einem räumlich und zeitlich eng begrenzten Raum in Form von "Eisschollen" aufgetreten wäre...
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/12012013115329.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/12012013115329.shtml)

@Terminus: Wolken sollten für Radar eigentlich kein nennenswertes Hindernis darstellen, welches sich so deutlich auf den Aufnahmen zeigt. Eine altenative Erklärung hierfür wären eventuell ebenfalls Ablagerungen von Methaneis, welche dabei aber nicht den See, sondern die daneben liegenden 'festen' Oberflächenbereiche bedecken...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 02. Juli 2014, 08:19:53
@Terminus: Wolken sollten für Radar eigentlich kein nennenswertes Hindernis darstellen, welches sich so deutlich auf den Aufnahmen zeigt.

Schon klar.  :)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 12. August 2014, 21:19:08
Hallo Zusammen,

Die Lage der Wolken in der Nordpolarregion von Titan
.

Bei einem nahen Vorbeiflug erfasste  Cassini am 21. Juli 2014  mit der Narrow-Angle Camera (NAC) Anzeichen von erneuten Wolken-Aktivität in der  nördlichen Polarregion von Titan. Ein Streifen von Methanwolken sind in der Nähe des Zentrums, über den Ligeia Mare, zu sehen. Die Wolken waren nach dem großen Sturm im Jahr 2010 zurückgegangen. Die Wissenschaftler von Cassini weisen darauf hin, dass sie auf Grund von Computermodellen mit der Atmosphäre des Titan früher mit der Rückkehr der Wolken gerechnet hatten.
Das Bild  von Cassini wurde neu projiziert, um diese orthogonale Ansicht zu erstellen.


http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18421 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18421)

Wolken über den Ligeia Mare auf Titan,
diese animierte  Sequenz mit den Aufnahmen von Cassini zeigt, wie sich  die  Methanwolken über den Ligeia Mare auf den Saturnmond Titan bewegen.
Bei einen Titan-Vorbeiflug zwischen den  20. Juli und 22. Juli 2014 konnte Cassini die Wolken erfassen. Die Sonde beobachtete, wie sich die Wolken entwickelten und während der zwei Tage-Frist sich über den Ligeia Mare bewegten. Messungen der  Wolkenbewegungen zeigten Windgeschwindigkeiten von rund  3 bis 4,5 Meter pro Sekunde. Die Zeit zwischen den Aufnahmen variiert in der Reihenfolge. Es gibt eine längere Unterbrechung von 17,5 Stunden direkt zwischen dem zweiten und dritten Bild. Die meisten anderen Aufnahmen sind mit ein bis zwei Stunden Trennung entstanden.

Credit:NASA / JPL-Caltech / Space Science Institute
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18420 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18420)

Weitere Infos zu den Untersuchungen von Cassini bei Titan sind in den Beiträgen von @redmoon im Portal nachzulesen.

Raumsonde Cassini: Der Saturnumlauf Nummer 207 (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/01072014190951.shtml)

Raumsonde Cassini beginnt Saturnumlauf Nummer 208 (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/02082014132801.shtml)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: McFire am 13. August 2014, 00:32:07
Auch so ein treues Gerätchen, die Cassini... :)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 13. August 2014, 22:06:24
Hallo,

hier dann auch der entsprechende Bericht auf unserer Portalseite : 

"Saturnmond Titan: Methan-Wolken über dem Ligeia Mare"
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13082014215849.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13082014215849.shtml)

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 05. September 2014, 00:53:46
Hallo Zusammen,
 Der Untergrund von Titan,
dieses künstlerische Modell zeigt einen Querschnitt der Oberfläche und dem Untergrund von Titan, Es ist ein Modell einer mögliches Struktur der  Flüssigkeitsreservoirs im Untergrund auf Titan. In der nördlichen Polarregion von Titan sind hunderte von Seen und Meere über der Oberfläche verbreitet. Diese Seen sind mit Kohlenstoffen, eine organische Verbindung, die sich auch auf der Erde befindet, und mit Methan gefüllt. Die Flüssigkeiten in den Seen könnte durch Niederschlag der Wolken in der Atmosphäre wieder aufgefüllt werden. Die Verbindung (im Bericht steht dafür das Wort "cycling")  der Flüssigkeiten zwischen dem Untergrund, der Oberfläche und der Atmosphäre ist immer noch nicht gut verstanden.
Die Wissenschaftler haben modelliert, wie ein Reservoir von flüssigen Kohlenwasserstoffen im Untergrund, "alkanofer", sich mit Methan durch Niederschlag vermischen würde, wenn die Eiskruste von Titan porös sein würde. Die Wissenschaftler fanden in dem Modell, das sich durch die  Diffusion ein neues  Reservoir  durch Clathraten  gebildet hat. Genau dort, wo der Boden aus dem ursprünglichen  Reservoir im Untergrund mit einer Schicht aus nicht porösen Eis vorhanden ist. Clathraten sind Verbindungen, die eine Kristallstruktur aus  kleinen Käfigen, diese Falle anderen Substanzen wie Methan und Ethan bilden.  Titans Reservoir  im Untergrund , die Clathraten würden mit der methanreiche Flüssigkeit in den ursprünglichen Kohlenwasserstoff  -Seen  kommunizieren und langsam die Zusammensetzung ändern. Schließlich würden die "alkanofer" im Untergrund, einen Kontakt mit der methanreiche Flüssigkeit der Clathrat -Schicht bekommen, die entweder aus Propan oder Ethan zusammengesetzt ist. Je nach  der Art, wie sich Clathrat gebildet hatte.
Wichtig ist dieser Prozess weiter oben der Titanoberfläche. Die Seen, die Propan oder Ethan den Stauseen im Untergrund zuführen, müßten die gleiche Zusammensetzung aufweisen. Während die Seen, die sich durch Niederschlag gebildet haben, eine andere Zusammensetzung enthalten sollten. Wie  Methan, Stickstoff und Spuren von Argon und Kohlenmonoxid. Die Zusammensetzung der Seen könnte zeigen, was im Untergrund geschieht.

Credit: ESA/ATG medialab
 http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18417 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18417)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: DragonRider am 10. September 2014, 20:35:58

Noch ein interessanter Artikel zu dem Untergrund-Modellexperiment:

Zitat
Forscher modellieren die Wechselwirkungen zwischen dem Niederschlag und dem Wassereis unter Titans Oberfläche. In einem Kreislauf könnten chemische Reaktionen dazu führen, dass sich das "Grundwasser" mit Ethan und Propan anreichert. Dieser Prozess könnte sich wiederum in der chemischen Zusammensetzung der Seen auf der Oberfläche widerspiegeln.

http://www.spektrum.de/news/seen-und-grundwasser-auf-dem-saturnmond-titan/1307431 (http://www.spektrum.de/news/seen-und-grundwasser-auf-dem-saturnmond-titan/1307431)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Mim am 10. September 2014, 21:13:42
Hallo Mirko,
danke an der Stelle mal für dein nimmermüdes Veröffentlichen der Portalartikel. Die sind echt informativ und man muß sich nicht alles im Forum zusammensuchen.
Viele Grüße, Mim
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 30. September 2014, 01:49:23
Neues zu dem rätselhaften Feature im Titansee:

http://www.jpl.nasa.gov/m/news/news.php?release=2014-327&utm_source=iContact&utm_medium=email&utm_campaign=NASAJPL&utm_content=daily20140929#.VCnuh8qIU2g (http://www.jpl.nasa.gov/m/news/news.php?release=2014-327&utm_source=iContact&utm_medium=email&utm_campaign=NASAJPL&utm_content=daily20140929#.VCnuh8qIU2g)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Kami am 07. Oktober 2014, 01:37:54
hmm da schwebt ne Cyanid-Wolke über dem Titan

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041935.jpg)

Zitat
...HCN condenses to form frozen particles only if the atmospheric temperature is as cold as minus 148 degrees Celsius. That’s about 100 degrees Celsius colder than what models of Titan's upper atmosphere predict, or about 50 degrees in a year.
"This is a very rapid change given Titan's long annual cycle and is much colder than previously thought possible,” de Kok says in a university statement. “It suggests that once the pole is in shadow, the upper atmosphere acts as a very efficient radiator of heat.”

http://www.iflscience.com/space/theres-cyanide-cloud-hovering-over-titan-and-its-big-and-cold (http://www.iflscience.com/space/theres-cyanide-cloud-hovering-over-titan-and-its-big-and-cold)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: redmoon am 08. Oktober 2014, 21:41:06
Hallo,

eine kurze Zusammenfassung der zuletzt gewonnenen wissenschaftlichen Resultate vom Titan findet Ihr auch auf unserer Portalseite : 

"Seltsame Struktur im Ligeia Mare"
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/06102014224900.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/06102014224900.shtml) 

"Temperatursturz über dem Südpol"
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/08102014174511.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/08102014174511.shtml) 

Ergänzend dazu die aktuellen Aktivitäten des Saturnoprbiters Cassini während des derzeitigen Orbits Nummer 210 : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/05102014213050.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/05102014213050.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: McFire am 09. Oktober 2014, 01:25:10
Nun kann ich nicht glauben, daß uns die Natur grad jetzt, mit einer Sonde dort vor Ort, beschenkt mit einem doch recht durchgreifenden Ereignis, und das innerhalb einer Sekunde der Ewigkeit. Ist da vielleicht doch eine Periodizität dahinter, die nur noch nicht erkannt wurde ?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: siran am 09. Oktober 2014, 09:16:20
Jedenfalls ist der Titan ein sehr interessanter Ort in unserem Sonnensystem und es ist schade,dass in absehbarer Zeit wahrscheinlich keine Sonde dort hingeschickt wird. Am spannensten wäre doch ein orbitale Sonde ,die jahrelang um den Titan kreist und dort Untersuchungen anstellen kann oder gibt es dort Probleme mit der Gravitation des Saturn ?

Gruß
Siran
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 09. Oktober 2014, 10:48:28
Im Prinzip würde das wohl gehen. Es werden eher Finanz- als Gravitationsprobleme sein, die sowas verhindern. Wenn es nur danach gehen würde, hatten wohl längst Titan, Enceladus, Triton und Miranda ihre eigenen Orbiter und zu Europa wären schon Bohr- und Sample-Return- Missionen unterwegs... *träum* :-)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: adamski am 28. Oktober 2014, 06:19:02
Eigentlich ist es duch die starken Winde unmöglich, aber spezielle Gase sind in der Atmosphäre vom Saturnmond Titan ungleich verteilt, dass entdeckten
die Astrochemiker um Martin Cordiner von der NASA.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043239.jpg)
Quelle: Nasa

Den kurzen Artikel liest ihr hier : http://www.spektrum.de/news/schiefe-gaswolken-an-titans-polen-geben-raetsel-auf/1314779 (http://www.spektrum.de/news/schiefe-gaswolken-an-titans-polen-geben-raetsel-auf/1314779)
Quelle : Spektrum
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 31. Oktober 2014, 18:38:19
 Hallo Zusammen,

Eine Spiegelreflexion von dem  Kivu Lacus  auf dem Saturnmond Titan

das nahe Infrarot Farbbild wurde mit dem Visible and Infrared Mapping Spectrometer (VIMS) von Cassini aufgenommen. Der relativ kleine Kohlenwasserstoff-See Kivu Lacus ist etwa  77,5 km breit und befindet sich in unmittelbarer Nähe des Nordpols von Titan. Die Ansicht wurde während eines Vorbeifluges ("T85" ) am 24. Juli 2012 von Cassini aus der Entfernung von  30.000 Kilometer zu Titan aufgenommen.
Das war die  intensivste Spiegelreflexion, die Cassini bis jetzt dokumentiert hatte. Die helle , weiße Fläche stellt das Glitzern des Sees Kivu Lacus da. Das rosa zeigt das sich spiegelnde http://en.wikipedia.org/wiki/Skyglow (http://[url=http://en.wikipedia.org/wiki/Skyglow)]Skyglow[/url] im Dunst, es wurde von unten durch die Spiegelreflexion vom See beleuchtet.

Die schwache Rosa Farbe etwas knapp oberhalb der Spiegelreflexion könnte nach den Ansichten der Wissenschaftler die ersten Wellen auf dem Titan zeigen. Das wären die ersten Meeroberflächenwellen, welche jemals außerhalb der Erde nachgewiesen würden. Es ist nicht die gleiche Lichtfarbe, die das menschliche Auge sehen würde. Bei den sichtbaren Wellenlängen, würde das menschliche Auge eine trübe orangefarbene Kugel sehen und es wäre nicht in der Lage, die Spiegelreflexion durch den atmosphärischen Dunst von Titan zu sehen.
Das Rot im Bild entspricht einer Wellenlänge von 5,0 Mikrometer, Grün entspricht 2,8 Mikrometer und Blau entspricht 2,0 Mikrometer. Die Sichel des blauen Himmels hier ergibt sich aus Streuung von dem atmosphärischen Dunst von Titan, die in kürzeren (blauen) Wellenlängen intensiver sind. Dieses Bild wurde von seiner ursprünglichen 64-by-64 Pixelform interpoliert. 
Spiegelungen können nur dann von Cassini gesehen werden, wenn die Raumsonde sich an der richtigen Stelle zur Sonne und Titan befindet. Die sich wiederspiegelnde Reflexion von einem See reflektiert das Sonnenlicht direkt vor der Raumsonde.

Kredit: NASA / JPL-Caltech / University of Arizona / University of Idaho
Quelle:
 http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18433 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18433)

Die Sunglint,
eine spiegelnde Reflexion ist die helle Fläche in der Nähe der 11 Uhr Position auf  der oberen linken Seite des Farbmosaiks. Diese  spiegelartige Reflexion befindet sich  im Süden des größten Meeres, dem Kraken Mare, auf Titan  nördlich von einem Insel-Archipel, zwischen zwei getrennte Teile des Meeres. Dieses besondere Sunglint  (http://en.wikipedia.org/wiki/Sunglint) war so hell, um den Detektor von Visual und Infrared Mapping Spectrometer (VIMS) auf  Cassini, der den Blick eingefangen hatte, zu sättigen.
Es ist auch die Sunglint mit der höchsten Beobachtungshöhen die bisher gesehen wurde. Die Sonne war 40 Grad über dem Horizont bei Kraken Mare in dieser Zeit. vVel höher als die 22 Grad bei der VIMS die Reflexion in PIA18433  gesehen hatte. Denn es war so hell, dass das Glitzern durch den Dunst bei viel niedrigeren Wellenlängen als zuvor, nur 1,3 Mikrometer, sichtbar war. Der südliche Teil des Kraken Mare (die Umgebung der spiegelnden Funktion in Richtung links oben) zeigt eine "Badewannenring", einen hellen Rand von verdunsten Einlagen, der  zeigt, dass das Meer irgendwann in der Vergangenheit größer war und durch Verdampfung kleiner geworden ist. Die Ablagerungen von Material bildeten sich, nachdem die  Methan und Ethan Flüssigkeit verdampften, etwa vergleichbar der Salzkruste auf einem Salzsee.
Die höchste Auflösung von Daten aus diesem Vorbeiflug, "T104", am 21.08.2014, des Bereiches unmittelbar rechts von der Reflexion, zeigen das Labyrinth von Kanälen, die Kraken Mare mit einem anderen großen Meer, den Ligeia Mare verbindet. Ligeia Mare selbst und ihre nördlichen Ausläufern wird teilweise von einem hellen, pfeilförmigen Komplex von Wolken bedeckt. Die Wolken bestehen aus flüssigem Methan Tröpfchen und füllen aktiv die Seen durch den Niederschlag.
Die Ansicht enthält Echtfarbinformation, obwohl das menschliche Auge nicht die natürliche Farbe sehen würde. Hier im Bild entspricht  rot  5,0 Mikrometer bis 2,0 Mikrometer. grün und blau bis 1,3 Mikrometer. Diese Wellenlängen entsprechen das atmosphärische Fenster,wo durch die Titan-Oberfläche sichtbar ist. Das menschliche Auge würde nichts als nur Dunst sehen. 
 Credit: NASA/JPL-Caltech/University of Arizona/University of Idaho
 http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18432 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18432)

Cassini sah die erste Spiegelreflexion auf Titan am 7. Juli 2009, ein  Nachweis von Flüssigkeit in der nördlichen Hemisphäre des Mondes.
 
Kredit: NASA / JPL / University of Arizona / DLR
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA12481 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA12481)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: shru77 am 24. Juni 2015, 15:56:31
Besuchen wir wieder die Strände von Titan....
reference: JPL
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4635 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4635)
http://blog.cosmosmagazine.com/blog/2015/6/18/titans-lakes-in-close-up (http://blog.cosmosmagazine.com/blog/2015/6/18/titans-lakes-in-close-up)


Um die Entstehung der kleinen See Landschaft in Titan zu verstehen hat eine Forschergruppe um
Thomas Cornet, ESA versucht durch Analogie zu irdische Karst-Prozesse wie in der Eifel ( https://de.wikipedia.org/wiki/Karst (https://de.wikipedia.org/wiki/Karst))
Modelle aufzubauen und Schlussfolgerung  zu ziehen.
Auf unsere Erde Regenwasser reagiert mit  Gestein aus  Kalkstein (Calciumcarbonat ,CaCO3) und erzeugt nach Millionen von Jahre unterirdische Höhlen, Senkgruben, und Schluchten. Nach Erosionen ( wieder ein paar Millionen Jahre) entsteht eine Kleinsee Landschaft wie in der Eifel oder in die Dolomiten .
Die Wissenschaftler haben herausgefunden dass auf Titan könnten  im Grunde dasselbe Prozesse zwischen Organisch-Basierte Grund und Methan-regen   existieren.
Sie entstehen auf Titan 30mal langsamer als auf die Erde ( am Titans Nordpol) vor allem wegen des 30 mal längeren Titan Jahres und die auf Sommer beschränkte Regenzeit.
Trotz der Unterschiede der reagierende Materialien , Klima, Gravitation u.s.w. vermuten die Forscher die Basisprozesse
auf Titan und unsere Erde gleich sind.


Grüße  :)

shru77
 

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: shru77 am 08. Juli 2015, 03:08:55
Hi Space Fans
Alle Augen sind nach Pluto und Ceres gerichtet,aber es passiert noch einiges in unsere lokale Sonnensystem.
Cassini hat Heute in seine 218 Umlaufbahn Saturnmond Titan aus eine Nähe bis zum  von 10900 km intensiv untersucht und auch schöne Bilder aufgenommen....
Ron Baalke aus JPL hat die folgende Bild aufgenommen:  Titan und die Ringe und ein kleinen Mond der Ich nicht kenne.Vielleicht Prometheus .
Das Bild ist am 4 Juli 2015 aufgenommen worden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047345.jpg)

Quelle: https://twitter.com/RonBaalke (https://twitter.com/RonBaalke)
Link zum Cassini Bilder ( wähle "newest" als Suchkriterien ) 
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/index.cfm (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/index.cfm)
unverarbeitete Photo mit maximale Auflösung:
 http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047346.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047346.jpg)


Update: aus der Tweet von @IanRegen, eine gesamte Animation aus Cassini Bilder mit Titan ernährung inklusiv das Bild oben
https://twitter.com/IanARegan/status/619218801540890624 (https://twitter.com/IanARegan/status/619218801540890624)


Überblick über Cassini's Aktivität im Umlaufbahn-218 , 25.6.2015 - 16.7.2015:
http://www.ciclops.org/view/8091/Rev218?js=1 (http://www.ciclops.org/view/8091/Rev218?js=1)


OK Jetzt können wir alle schnell zurück zum Pluto kehren
Grüsse
shru77
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 08. Juli 2015, 07:08:34
Auf unsere Erde Regenwasser reagiert mit  Gestein aus  Kalkstein (Calciumcarbonat ,CaCO3) und erzeugt nach Millionen von Jahre unterirdische Höhlen, Senkgruben, und Schluchten. Nach Erosionen ( wieder ein paar Millionen Jahre) entsteht eine Kleinsee Landschaft wie in der Eifel oder in die Dolomiten .
Die Wissenschaftler haben herausgefunden dass auf Titan könnten  im Grunde dasselbe Prozesse zwischen Organisch-Basierte Grund und Methan-regen   existieren.

Oh Mann. Ein Titan-Rover... bittebitte :D . Es gibt ja ein paar super interessante Welten in unserem Sonnensystem, und jeder würde man einen eigenen Rover oder Boot oder Ballon oder so gönnen. Europa, Io, Enceladus,  Venus... Titan dürfte uns am vertrautesten vorkommen, weil er wohl die einzige andere Welt außer der Erde mit dauerhaft vorhandenen flüssigen Phasen ist?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: shru77 am 08. Juli 2015, 12:24:54
Auf unsere Erde Regenwasser reagiert mit  Gestein aus  Kalkstein (Calciumcarbonat ,CaCO3) und erzeugt nach Millionen von Jahre unterirdische Höhlen, Senkgruben, und Schluchten. Nach Erosionen ( wieder ein paar Millionen Jahre) entsteht eine Kleinsee Landschaft wie in der Eifel oder in die Dolomiten .
Die Wissenschaftler haben herausgefunden dass auf Titan könnten  im Grunde dasselbe Prozesse zwischen Organisch-Basierte Grund und Methan-regen   existieren.

Oh Mann. Ein Titan-Rover... bittebitte :D . Es gibt ja ein paar super interessante Welten in unserem Sonnensystem, und jeder würde man einen eigenen Rover oder Boot oder Ballon oder so gönnen. Europa, Io, Enceladus,  Venus... Titan dürfte uns am vertrautesten vorkommen, weil er wohl die einzige andere Welt außer der Erde mit dauerhaft vorhandenen flüssigen Phasen ist?

Ich habe mich schon lange gewundert was passiert auf Titan wenn ein Astronaut der auch ein Raucher ist  die Zigarettenkippe auf der Boden schmeißt.....
es ist dort alles Methan , Ethan, Buthan  u.s.w..
na ja, viel Sauerstoff gibt es dort aber nicht :)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Pham am 08. Juli 2015, 13:07:14

Ich habe mich schon lange gewundert was passiert auf Titan wenn ein Astronaut der auch ein Raucher ist  die Zigarettenkippe auf der Boden schmeißt.....
es ist dort alles Methan , Ethan, Buthan  u.s.w..
na ja, viel Sauerstoff gibt es dort aber nicht :)
Und eben weil es dort keinen freien Sauerstoff gibt, wirst Du die Zigarette gar nicht erst zum brennen bringen.
Ein Feuerzeug wird nur dann funktionieren, wenn Du statt Gas Sauerstoff im Tank des Feuerzeugs hast. Aber damit wirst Du die Zigarette auch nicht zum brennen/glühen bringen.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 05. Oktober 2015, 18:37:00
Hallo Zusammen,

Pandora, Titans Akzentzeichen
Durch den Betrachtungswinkel scheint Pandora fast wie ein Akzentzeichen über Titan zu schweben. Obwohl der Zwerg Pandora, der nur einen Durchmesser von 81 Kilometer hat, sich mit  698.000 Kilometer viel näher an Cassini befindet, erscheint der Mond im Bild viel näher als der hier trübe Titan. Die Entfernung von Cassini zu Titan war mit 1,9 Millionen Kilometer fast dreimal weiter. Norden ist hier bei Titan oben und im Bild wurde der Mond um 19 Grad nach rechts gedreht Die Aufnahme wurde im sichtbaren grünen Licht der Narrow-Angle Camera (NAC) am 4.07.2015 aufgenommen. 
Der Abbildungsmaßstab bei Titan ist 12 Kilometer pro Bildpunkt (Pixel). Bei Pandora sind es ca. 4 km pro Pixel.
Credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18338 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18338)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Mim am 05. Oktober 2015, 20:22:39
*ein kleines bißchen off topic*
Hallo Gertrud,
ist ein Bildpunkt identisch mit ein Pixel?
Und wenn es heißt, ein Pixel = 12 km, wie groß ist ein Pixel auf meinem Bildschirm? Ein Millimeter?

Viele Grüße, Mim
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 05. Oktober 2015, 22:04:53
Hallo @Mim

*ein kleines bißchen off topic*
Hallo Gertrud,
ist ein Bildpunkt identisch mit ein Pixel?
Und wenn es heißt, ein Pixel = 12 km, wie groß ist ein Pixel auf meinem Bildschirm? Ein Millimeter?

Viele Grüße, Mim

Ja, der Bildpunkt sollte identisch mit Pixel sein, habe es korrigiert.
Zu Deiner zweiten Frage:
Das hängt auch von der Auflösung des Bildschirmes ab.
Ein Bildschirmpixel besteht in der Regel aus drei Farbpunkten jeweils einer Grundfarbe (Rot, Grün und Blau).Bei einem 15-Zoll- Computerbildschirm mit einer Auflösung von 1024×768 mißt die Pixeldichte etwa 0,3 Millimeter pro Pixel.
Zum Nachlesen:
Pixel
https://de.wikipedia.org/wiki/Pixel (https://de.wikipedia.org/wiki/Pixel)

Mit der Hoffnung, jetzt keinen Fehler gemacht zu haben,  ::)
die besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Steffen am 05. Oktober 2015, 22:23:24
Hallo


Ich denke, ein Bildpunkt im Sinne dieser Angaben, ist ein Element des Photosensors, d.h. ein Pixel des Rohbildes, welches wir aber nicht zu sehen bekommen. Die Bilder, die veröffentlicht werden, sind bereits bearbeitet. Meistens sind es zusammengesetzte Einzelfotos und/oder Überlagerungen von Fotos mit verschiedenen Farbfiltern oder sogar von verschiedenen Kameras. Auf jeden Fall haben die Bilder aus dem Internet aber nicht mehr das originale Rohformat sondern sind in JPG, TIFF oder ähnliches umgerechnet und komprimiert. Fotos im Rohformat sind auch nur mit spezieller Software auswertbar.

Ein Bild-Pixel, der bei starker Vergrößerung auf dem Computermonitor auch sichtbar wird, hat also meistens nichts mehr mit der Größenangabe "km pro Bildpunkt" zu tun. Um die Größe eines Objektes auf dem Monitor einschätzen zu können, braucht man einen Vergleich, z.B. einen eingeblendeten Maßstab oder eine Angabe wie "Durchmesser des Kraters ist xx km". Dazu kommt natürlich noch, das der Graphikchip des Computers die Auflösung des Bildes noch mal umrechnet, in die physisch im Monitor vorhandenen Pixel, denn nur so kann das Bild dargestellt werden.

Die Angabe "km pro Bildpunkt" des Originals ist aber trotzdem sinnvoll, denn sie erlaubt eine Einschätzung, wie groß einzelne Objekte sein müssen, um überhaupt erkennbar zu sein. Bei komplexeren Objekten braucht man schon eine gewisse Menge an Pixeln, um sie zu identifizieren. Ein einzelnes, oder zwei drei nebeneinanderliegende Pixel können alles mögliche sein.


viele Grüße
Steffen
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: hp6300 am 07. Oktober 2015, 09:13:19
Die NASA möchte Kraken Mare, das größte Meer auf dem Saturn-Mond Titan erkunden.
Edit: wegen Urheberrechte Text gelöscht.

http://www.gulli.com/news/25617-nasa-spricht-ueber-plaene-den-saturn-mond-titan-per-u-boot-zu-erkunden-2015-02-13 (http://www.gulli.com/news/25617-nasa-spricht-ueber-plaene-den-saturn-mond-titan-per-u-boot-zu-erkunden-2015-02-13)

https://www.youtube.com/watch?t=3&v=NnKxbdpLP5E (https://www.youtube.com/watch?t=3&v=NnKxbdpLP5E)

Über das U-Boot wird in dem Thread diskutiert.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13312.0 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13312.0)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: hp6300 am 07. Oktober 2015, 09:14:14
Kann die Falcon Heavy weit genug fliegen um den Saturn-Mond Titan zu ereichen ?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Ruhri am 07. Oktober 2015, 09:47:25
Das kann sie natürlich nicht, aber die Frage ist so auch etwas unglücklich gestellt. Besser wäre die Frage: Wieviel Masse kann die Falcon Heavy mit welcher Geschwindigkeit Richtung Saturn auf den Weg bringen?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: hp6300 am 07. Oktober 2015, 09:52:56
Gezeitenbewegung auf Saturns Mond Titan

Hallo  @hp6300
der Text wurde wegen Urheberrechtsverletzung gelöscht

http://www.focus.de/wissen/weltraum/wassermassen-im-sonnensystem-gezeitenbewegung-auf-saturn-mond-titan-entdeckt_id_4743008.html (http://www.focus.de/wissen/weltraum/wassermassen-im-sonnensystem-gezeitenbewegung-auf-saturn-mond-titan-entdeckt_id_4743008.html)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Mim am 07. Oktober 2015, 10:43:49
Danke Gertrud und Steffen!
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: GG am 07. Oktober 2015, 13:28:57
Kann die Falcon Heavy weit genug fliegen um den Saturn-Mond Titan zu ereichen?
Die Falcon Heavy ist eine Rakete. Die meisten Teile von ihr fallen zur Erde zurück, im Idealfall alle. Eine Nutzlast nebst Beschleunigungsstufe hingegen kann auf den Weg zum Saturn gebracht werden. Die Masse der Nutzlast dürfte in der Größenordnung von ca. 5 t liegen. Cassini hatte 2,5 t auf einer Titan IV B. Die Falcon Heavy dürfte etwa doppelt so viel schaffen, je nach Verwendung einer guten Oberstufe.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 09. Oktober 2015, 21:00:30
Hallo Zusammen,

Die Polarkarte 2015 von Titan
Die nördlichen und südlichen Hemisphäre von Titan sind in diesen stereographische Karten zu sehen. Sie wurden mit den besten verfügbaren Bilder der Kameras von der Sonde Cassini vom Saturnmond Titan zusammen gestellt. Dazu wurde ein Spektralfilter zentriert bei  938 Nanometer benutzt, um die Veränderung im Albedo über der Oberfläche von Titan zu untersuchen. Die Aufnahmen für die Karten wurden bei Cassinis "T100" Vorbeiflug am 7.04.2014 aufgenommen.
Da Cassini im Winter der  nördlichen Hemisphäre von Titan im Saturnsystem angekommen war, war der Nordpol von Titan bei früheren Cassini-Missionen nicht so gut beleuchtet. Auf Grund der saisonalen Veränderungen der Sonnenbeleuchtung konnte Cassini in den letzten Jahren  die nördlichen Breiten besser beobachten.
Auf den Karten besteht eine Lücke der bildgebenden Deckung in der gleichmäßige Grauzone der nördlichen Hemisphäre der Titan-Oberfläche. Die fehlenden Daten werden von Cassini während der Vorbeiflüge am 15. Dezember 2016 und 5. März 2017 abgebildet werden.
Jede Karte wird auf einem der Pole zentriert und Oberflächenabdeckung erstreckt sich nach Süden bis 60 Grad Breite. Die  Rasterlinien zeigen in der Breite in 10-Grad-Schritten und Länge in 30-Grad-Schritten an. Die Skala in den Vollversionen dieser Karten ist 1.400 m pro Pixel. Der mittlere Radius von Titan für die Projektion dieser Karten beträgt 2.575 Kilometer.

Der Nord-Polarbereich von Titan


Der südliche Polarbereich
In der Karte der südlichen Hemisphäre sind auch Seen zu sehen, aber sie sind viel seltener als in der Nordpolarregion. Nur ein See wurde im Süden bestätigt. Der dunkle Fußabdruck-förmige See bei 180 Grad West ist der Ontario Lacus. Der sehr dunkle Fleck oberhalb vom Ontario Lacus ist der kleine See Crveno Lacus. Der stark dunkle Bereich an der Spitze der südlichen Hemisphäre Karte (bei 0 Grad West) ist der Bereich Mezzoramia.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19657 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19657)

Die globale Karte 2015 von Titan
Diese globale digitale Karte ist eine äquidistante Projektion und hat einen Maßstab von 4 km pro Pixel. Tatsächliche Auflösung ist sehr unterschiedlich über die Karte verteilt. Die besten Abdeckung befindet sich in der Nähe der Kartenmaßstabes, entlang des Äquators in der Nähe der Mitte der Karte bei 180 Grad westlicher Länge. Die niedrigste Auflösung ist in den nördlichen mittleren Breiten auf der Sub-Saturn Hemisphäre zu sehen.
Mit den großen dunklen Bereiche sind die jetzt bekannten, mit flüssigen Kohlenwasserstoff-gefüllte Seen und Meere dokumentiert. Diese Karte ist ein Update der vorherigen Versionen von April 2011 und Februar 2009. Mit den Daten aus den vergangenen vier Jahren (die neuesten Daten in der Karte sind von April 2014) wurde komplett die fehlenden Daten in der Nordpolarregion gefüllt und ersetzt die früheren Bildern der Region Xanadu mit höheren Qualitätsdaten. Ein Datenlücke von etwa 3 bis 5 Prozent der Titan-Oberfläche ist in den nördlichen mittleren Breiten auf der Sub-Saturn Hemisphäre des Titan vorhanden.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19658 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19658)
Credit aller Bilder: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
 
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 28. Oktober 2015, 18:29:31
Hallo Zusammen,

Cassini beobachtete auch wieder die Wolken über den Mond Titan. Interessanter ist für mich und vielleicht auch für Euch der Titan ohne Wolken. Durch die Filterwahl kann man etwas von den Seen und Meeren auf Titan erkennen. Die Aufnahme wurde am 27.10. 2015 mit den Filtern CL1 und CB3 aufgenommen. 
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=342855 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=342855)
Auf dieser Seite sind gerade einige Aufnahmen von Titan zu sehen.
http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/?start=1 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/?start=1)

Nachtrag:
Bei diesen Bild ist Norden auf Titan unten.
Der dunkle, H-förmigen Bereich sind zwei dünengefüllten Zonen, Fensal (im Norden, unten) und Aztlan (oben, im Süden).

Eine ältere Aufnahme von dem Gebiet wurde heute veröffentlicht.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18341 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18341)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Edit: Beschreibung hinzugefügt.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 05. Dezember 2015, 20:24:03
Hallo Zusammen,

Die Sicht durch die Dunstschicht auf die Titanoberfläche

Diese Ansicht zeigt Titan mit dem Infrarot-Blick des Visual and Infrared Mapping Spectrometer (VIMS) von Cassini während des  "T-114" Vorbeifluges am 13.11.2015. Die Nah-Infrarot-Wellenlängen, Blau steht für Wellenlängen um 1,3 Mikron zentriert, Grün für 2,0 Mikrometer, und Rot für 5,0 Mikron, ermöglichen es Cassini die Dunstschicht zu durchdringen und so die Oberfläche des Mondes Titan zu zeigen. Während des Titan-Vorbeifluges betrug die Höhe der größtmögliche Annäherung 10.000 Kilometer. Das ist deutlich höher als die sonst typische Höhe von 1.200 Kilometer. Der hohe Vorbeiflug ermöglichte es VIMS einen gut auflösenden Blick, nur wenige Kilometer pro Pixel, über weite Gebiete zu erlangen.
 Die Ansicht blickt zu der Saturn zugewandte Hemisphäre des Titan.  Die Szene zeigt die parallelen, dunklen, dünengefüllten Zonen, Fensal im Norden und Aztlan im Süden, die die Form des Buchstabe "H" bilden. Auf der linken Seite, etwas über die Mitte ist der größte bestätigte Einschlagkrater Menrva zu sehen. Weiter links sind in den Rahmen das östliche Xanadu, das Becken Hotei Regi und die Kanäle innerhalb des hellem Gelände östlich von Xanadu zu erkennen.  Auf Grund der wechselnden Jahreszeiten im Saturnsystem ist die Sonne in der Nordhalbkugel von Titan höher am Himmel und beleuchtet die Oberfläche mehr. Die südlichen Breiten erscheinen dunkler.
Kredit: NASA / JPL / University of Arizona / University of Idaho
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20016 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20016)

Titanmosaike von drei Vorbeiflügen
Die drei Mosaike wurden mit den Daten des Visual and Infrared Mapping Spectrometer (VIMS) von Cassini während der Vorbeiflüge am 28.10.2005, linkes Bild, der 26.12.2005 ist das mittleres Bild und rechts vom 15.01.2006  zusammengestellt. Diese Falschfarbenbilder wurden bei folgenden Wellenlängen, 1,6 Mikrometer (blau), 2,01 (Grün) und 5 Mikrometer (rot) aufgenommen. Die Blickgeometrie des Dezember-Vorbeifluges ist in der gegenüberliegende  Hemisphäre der Vorbeiflüge im Oktober und Januar. Es gibt mehrere wichtige Merkmale auf den Bildern zu sehen.
Im Dezember- Vorbeiflug ist das Wolkensystem beim Südpol sehr hell. Während der Oktober und Januar Vorbeiflüge ist es kaum zu sehen. Das weißt darauf hin, dass die Atmosphäre vom Südpol  auf  Titan sehr dynamisch ist. Auf dem Dezember(Mitte) Mosaik ist die nordpolare Haube bei den 5 Mikrometern sehr hell sichtbar. Im Oktober und im Januar ist die  Nordpolarhaube kaum zu sehen. Sichtbar sind in den Oktober und Januar Bildern südlich des Äquators die Tui Reggio. Diese Region ist  auf 5 Mikrometer sehr hell und zählt zu den hellsten Funktionen auf Titan bei dieser Wellenlänge. Die Tui Reggio könnte eine Oberflächenablagerung mit wahrscheinlich vulkanischen Ursprungs sein und kann gefrorenen Wasser und /oder Kohlendioxid Vapor sein. Die rechten Januar-Vorbeiflug Daten zeigen, dass der westliche Rand der Tui Reggio einen komplexen Strömungscharakter im Einklang mit eruptive Phänomene hat.
Credit: NASA/JPL/University of Arizona
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA02145 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA02145)

Für alle interessierten Leser  ;)
Die Namen der Gebiete und Funktionen auf Titan
http://planetarynames.wr.usgs.gov/Page/TITAN/target (http://planetarynames.wr.usgs.gov/Page/TITAN/target)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 19. Februar 2016, 14:42:03
Hallo Zusammen,

Die Oberflächentemperatur von Titan.

Die Karten zeigen die Daten in zweijahres Schritten von 2004 bis 2016 von den Messungen mit dem Composite Infrared Spectrometer (CIRS), ein Instrument auf der Raumsonde Cassini.
Die Karten zeigen die  thermische Infrarotstrahlung (Wärme) von  der Titan-Oberfläche bei einer Wellenlänge von 19 Mikrometern, einer spektrales Fenster der sonst undurchsichtigen Atmosphäre des Mondes. Die Temperaturen vermitteln den Durchschnitt auf dem ganzen Titan von Ost nach West (in Längsrichtung)  und unterstreichen die saisonalen Unterschiede zwischen den Breitengraden (von Norden nach Süden) gemittelt. Schwarzen Regionen in den Karten sind Bereiche, für die es keine Daten gab.
Die Titan-Oberfläche Temperatur ändert sich langsam im Laufe der langen Jahreszeiten des Saturn-System, die jeweils siebeneinhalb Jahren dauern.  Bei der Ankunft von Cassini im Saturnsystem im Jahr 2004 befand sich die  südlichen Hemisphäre von Titan im Spätsommer. Kurz nach der Tag- und Nachtgleiche 2009 im Jahr 2010 lagen die Temperaturen symmetrisch über die nördlichen und südlichen Hemisphäre. Als sich der südlichen Winter näherte, fielen die Temperaturen im Süden und sie stiegen im Norden.
Während der allgemeine Trend der Verschiebung in der Temperatur deutlich in diesen Karten zu sehen ist, gibt es an mehreren Stellen schmale Streifenbildung, die ein Artefakt zur Herstellung der Beobachtungen durch die Atmosphäre des Titan ist. Die dichte Atmosphäre fügt ein Rauschen zu den schwierigen Messungen hinzu.

Die Animation oben zeigt ein vereinfachtes Modell der unterschiedlichen Temperaturdaten in jährlichen Abständen. Die breite Streifenbildung wurde deutlich geglättet und  zeigt wie sich  die  Titan-Spitzentemperatur von 19 Grad nach Süden bis 16 Grad nördlicher Breite zwischen 2004 und 2016 bewegt. Die kleine Kugel in der rechten oberen Ecke der Ansicht von Titan zeigt, die Richtung der Sonne. Die Breite auf dem Titan, wo sich die Sonne im Zenit (der subsolaren Breitengrad) befindet, wird durch einen gelben Stern gekennzeichnet.

Die maximal gemessene Temperatur auf Titan bewegen sich um -179,6 Grad Celsius, mit einer Minimaltemperatur, bei der der Winter Pol nur 3,5 Grad Celsius kälter ist. Dies ist ein sehr viel kleinerer Kontrast, als es zwischen den wärmsten und kältesten Temperaturen der Erde existiert, die um mehr als 200 Grad **Celsius Fahrenheit oder mehr als 100 Grad Celsius schwanken.
Diese Titan Oberflächentemperatur Karten ist sind eine Visualisierung der Messwerte, die in der Publikation erschien als: DE Jennings et al., Astrophysical Journal Letters , 816, L17, 2016  http://dx.doi.org/10.3847/2041-8205/816/1/L17 (http://dx.doi.org/10.3847/2041-8205/816/1/L17)

Kredit: NASA / JPL-Caltech / GSFC

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20020 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20020)

http://iopscience.iop.org/article/10.3847/2041-8205/816/1/L17/meta;jsessionid=220AEC77FBC72AAE1F72727B0F132590.c1.iopscience.cld.iop.org (http://iopscience.iop.org/article/10.3847/2041-8205/816/1/L17/meta;jsessionid=220AEC77FBC72AAE1F72727B0F132590.c1.iopscience.cld.iop.org)

Edit:** Temperaturbezeichnung berichtigt

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Magellan am 19. Februar 2016, 15:11:45
Naja die sonne ist weit und der Saturn kein Jupiter - da kann sich es wohl doch bei kleineren Temp.Differenzen einpegeln. Für den Bau eines "vielleicht doch mal" Landers gut zu wissen. 
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Madscientist am 20. Februar 2016, 12:01:50
Sorry Gertrud, aber was meinst du mit dem letzten Teil von diesem Text:

Die maximal gemessene Temperatur auf Titan bewegen sich um -179,6 Grad Celsius, mit einer Minimaltemperatur, bei der der Winter Pol nur 3,5 Grad Celsius kälter ist. Dies ist ein sehr viel kleinerer Kontrast, als es zwischen den wärmsten und kältesten Temperaturen der Erde existiert, die um mehr als 200 Grad Celsius oder mehr als 100 Grad Celsius schwanken.

Die höchste Temperatur der Erde ist +58°C (death valley) und die tiefste -89°C (Wostok Station Antarktis). (Laut https://de.wikipedia.org/wiki/Erde (https://de.wikipedia.org/wiki/Erde))
Das macht 147K unterschied.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 20. Februar 2016, 12:13:50
Hallo @ Madscientist,
Danke Dir,
da bin ich wieder dem Angaben in "Fahrenheit" auf dem Leim gegangen. >:(  :(
Hatte mich beim Schreiben schon selber über die Temperaturangaben gewundert, aber mein Kleinhirn wollte nicht funken.   (http://www.cosgan.de/images/smilie/konfus/d020.gif)

Werde es gleich ändern.
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 04. März 2016, 14:57:15
Hallo Zusammen,

Das Phänomen, die „Zauberinsel“ im  Ligeia Mare auf Titan.

Die linken Radarbilder zeigen die gleiche Region vom Ligeia Mare während des Vorbeifluges von Cassini in den Jahren 2007,2013,2014 und 2015. Cassini hat ähnlich vorübergehende Merkmale auch an anderer Stelle vom Ligeia Mare und auch im Kraken Mare beobachtet. Die Analyse der Cassini Wissenschaftler ergeben, das die hellen Merkmale, das Phänomen die "Zauberinsel", sich im Laufe der Zeit verändert.  Die Wissenschaftler schließen daraus, das die Aufhellung entweder auf Wellen zurückzuführen ist, oder das Feststoffe auf oder unterhalb der Oberfläche durch Blasen zu sehen sind. Die Wellen sind die wahrscheinlichste Erklärung. Die Forscher halten die Gezeiten, Meereshöhe und Meeresbodenveränderungen für die Aufhellung für unwahrscheinlich. 
Diese hellen Funktionen sind die ersten Beobachtungen von aktiven Prozessen in Titan Seen und Meeren und sie konnten durch mehrmaligen Erkennungen bestätigt werden. Ihre sich verändernde Natur zeigt , dass die Meere auf Titan  nicht stagnieren sondern  das sie eine dynamische Veränderung hervorbringen.
Die Wissenschaftler wollen beim nächsten Vorbeiflug von Cassini bei Titan im April 2017 besonders diese Region im Ligeia Mare ein weiteres Mal beobachten.
Das große Bild zeigt das gesamte Ligeia Mare. Das Ligeia Mare ist das zweitgrößte flüssigen Kohlenwasserstoff Meer auf Titan und verfügt über eine Gesamtfläche von 130.000 Quadratkilometer. Es ist um 50% größer als der Lake Superior auf der Erde. Die Größe der Region der kleinen, linken Einschübe beträgt  530 mal 490 Kilometer. Die Bilder wurden für die bessere Ansicht  koloriert.
Kredit: NASA / JPL-Caltech / ASI / Cornell
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20021 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20021)

Aus älteren Beiträgen setzte ich die Aufnahmen dazu.
Bei der Beobachtung des Radarsystem von Cassini am 10.7. 2013 erschien die Funktion auf den Bildern. Am 26.07.2013 war "Magic Island" auf den Bild des  VIMS verschwunden.
http://news.cornell.edu/stories/2014/06/mysterious-magic-island-appears-saturn-moon (http://news.cornell.edu/stories/2014/06/mysterious-magic-island-appears-saturn-moon)

Das Falschfarben-Mosaikbild entstand aus den Radardaten, die Cassini zwischen Februar 2006 und April 2007 erworben hatte. Die dunklen Bereiche sind durch die schwache Radarechosignale  schwarz gefärbt. Die hellen Bereiche in gelb bis weiß zeigen eine hohe Radar-Rückstrahlung an. Mit diesem Farbschema werden die Flüssigkeiten durch den Radar dunkel angezeigt. Die festen Oberflächen von Titan wird durch das Radar hell wiedergegeben.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17031 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17031)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 24. März 2016, 20:43:10
Hallo Zusammen,

Die Radaransicht der höchsten Berge auf Titan.

Die drei Grate auf Titan sind als die Mithrim Montes bekannt und die Höhe eines Berges beträgt  3.337 Meter und liegt in der unteren Bergkette.
Die Radarwellen können die undurchsichtige Atmosphäre von Titan durchdringen und werden von der Titanoberfläche reflektiert.  Helle Bereiche zeigen Materialien, die rau sind oder die den Strahl streuen. Die dunklen Bereiche zeigen Materialien, die relativ glatt sind oder die Radarwellen absorbieren. Ein Nebeneffekt dieser Technik ist das körnige Muster "Speckle", welches für die Radarbilder von Cassini typisch sind. Diese Ansicht wurde unter Verwendung einer Technik, die die „Flecken“ entfernte, zur klarerer Sicht hergestellt. 
Titan eisige Kruste befindet sich auf einem tiefen Ozean aus flüssigem Wasser, das wahrscheinlich wirkt wie der obere Mantel der Erde. Es gibt eine Schicht mit heißen unter Druck stehende Felsen unterhalb der Kruste, die langsam fließt und sich mit der Zeit verformt. Nach der beendeten Gebirgsbildung beginnt die Zeit, wo die Fluidschichten der Kruste nachgeben,
so wie es einem Menschen ergeht, wenn er sich auf ein Wasserbett legt.
Auch in großer Tiefe ist das  Wasser-Eis-Grundgestein von Titan weicher als die Felsen auf der Erde.  Aufgrund dieser Eigenschaften hatten die  Wissenschaftler nicht erwartet, dass die Berge auf Titan so hoch wie auf der Erde sein würden. Sie  können bis in Höhen von knapp 9 km ansteigen.
Die Tatsache, dass Titan überhaupt bedeutende Berge hat, könnte auf einige aktive tektonische Kräfte, die die Oberfläche beeinflussen, hindeuten. Sie könnten im Zusammenhang mit der Titan-Rotation, Gezeitenkräfte von Saturn oder Abkühlung der Kruste entstehen.
Kredit: NASA / JPL-Caltech / ASI
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20023 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20023)
 
      Neue Karte der Berge auf Titan
Diese Karte des Saturnmondes Titan identifiziert die Orte der Berge , die von der Internationalen Astronomischen Union genannt wurden. Zu der früheren Version von 2012 enthält die Karte ein zusätzliches Berggebiet (Moria Montes), zusammen mit einigen "Colles", die eine Sammlungen von Hügel sind.
Nach der Konvention wurden die Berge auf Titan nach den Bergen von Mittelerde, aus den Fantasy-Romanen von JRR Tolkien benannt. Leider wurde für die  "Herr der Ringe"-Fans der höchste Gipfel auf Titan nicht „Doom Mons“benannt. „Colles“ sind nach Charaktere aus den gleichen Werken von Tolkien benannt worden. Die Karte verwendet Daten von dem visuellen und Infrarot-Mapping-Spektrometer (VIMS) und Radargeräten auf der Raumsonde Cassini.
Credit: NASA/JPL-Caltech/University of Arizona/USGS
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20024 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20024)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 25. März 2016, 13:15:02
Hallo zusammen,

Infrarotkarten von Titan

Beide Montagen zeigen Daten des Visual and Infrared Mapping Spectrometer (VIMS) auf Cassini zwischen 2004 und 2015. Die VIMS Beobachtungen wurden unter einer Vielzahl von unterschiedlichen  Licht- und Sichtbedingungen gemacht. Bei den  monatlichen Vorbeiflügen von Cassini hatte VIMS eine kurze Gelegenheit, ein kleines Gebiet der Gesamtkartenabdeckung von Titan hinzuzufügen. Eine nahtlose globale Karte von Titan zu erstellen ist eine anspruchsvolle Aufgabe, da die Beobachtungsbedingungen zwischen den einzelnen Vorbeiflügen stark variieren können. Unter diesen Variationen gibt es Änderungen in den Winkel der Sonne in Bezug auf die Oberfläche und in die Blickrichtung des Raumfahrzeugs. Solche Veränderungen können es noch schwieriger machen, die Auswirkungen der Streuung und Absorption von Licht durch die trübe Atmosphäre von Titan zu entfernen. Diese Effekte beeinflussen auch, wie hell verschiedene Bereiche der Oberfläche erscheinen. Saisonale Veränderungen können auch eine Rolle bei der Veränderung der Erscheinung der Titan-Oberfläche im Laufe der langen Mission von Cassini spielen. Diese Faktoren schaffen ein komplexes Problem, an deren Lösung die Forscher noch arbeiten.
Auf den Bildern sind von links nach rechts die verschiedene Ansichten der breiten spektralen Fähigkeit von VIMS zu sehen. Auf der oberen Reihe ist der  80 Kilometer breite „Sinlap Einschlagskrater“ sichtbar. Die andere Region konzentriert sich auf den Landeplatz von der Sonde Huygens. Die untere Reihe der Karten zeigen die Hemisphären, die sich in diesen Regionen befinden.
Die Bilder ganz links zeigen die Oberfläche bei einer Wellenlänge von 2 microns, bei der die  Atmosphäre für Infrarotlicht ziemlich transparent ist.
Die nächste Position zeigt das  Spektralverhältnis von verschiedenen Bildern. Mit dieser Technik können subtile spektrale Variationen auf der Oberfläche hervorgehoben werden, um die Unterschiede in der Zusammensetzung zu erkennen.
Die dritte Ansicht ist eine Farbzusammensetzung mit Licht bei 5 Mikron in rot, 2 microns in grün und 1,27 Mikron in blau dargestellt.(Bei allen Komponentenbilder wurden die atmosphärische und photometrischer Effekte korrigiert.)
Die letzten (ganz rechts) Ansichten sind verschiedene  Farbkomposite, die die Helligkeit der Oberfläche in einem Satz von Wellenlängen durch einen anderen Satz unterteilen, um  die roten, grünen und blauen Kanäle eines zusammengesetzten Farbbild zu erzeugen. Die Spektralverhältnisse diese Bilder zeigen Unterschiede in der Art der Oberflächenmaterialien.

Kredit: NASA / JPL-Caltech / University of Arizona / LPGNantes
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20022 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20022)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Rücksturz am 22. Mai 2016, 19:32:43
Ist zwar schon ein paar Tage alt, aber doch interessant.
Das größte Meer auf Titan Kraken Mare besteht aus Methan und nicht wie man bisher dachte aus aus Ethan, zumindest an der Oberfläche.
Jetzt rätseln die Wissenschaftler, ob das Ethan (aus der Atmosphäre) sich am Grund des Meeres sammelt oder in die benachbarten Seen abfließt:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Sonde-Cassini-Grosses-Meer-auf-Titan-besteht-aus-purem-Methan-3189736.html?hg=1&hgi=0&hgf=false (http://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Sonde-Cassini-Grosses-Meer-auf-Titan-besteht-aus-purem-Methan-3189736.html?hg=1&hgi=0&hgf=false)

LG
Rücksturz
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 01. Juni 2016, 14:55:03
Hallo Zusammen,

Die Beiträge über Methan als Treibstoff habe ich in folgenden Thread verschoben.

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=7578.msg364529#new (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=7578.msg364529#new)

Bitte hier nur Themenbezogen diskutieren.

Danke Euch,
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 12. August 2016, 16:34:57
Hallo Zusammen,

Tiefe Schluchten auf Titan
Die Raumsonde Cassini analysierte während eines Vorbeifluges mit dem Radargerät die Kanäle, die sich vom großen nördlichen Ligeia Mare abzweigen. Die 240 bis 570 Meter  tiefen, steilen Schluchten des Vid Flumina sind vermutlich mit flüssigen Kohlenwasserstoffen  gefüllt. Das Netzwerk Vid Flumina ist weniger als einen Kilometer breit und die Hänge sind steiler als 40 Grad.
  Credit: NASA/JPL-Caltech/ASI
Quelle:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6589 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6589)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 30. August 2016, 14:37:04
Hallo Zusammen,

es ist eine neue globale Karte mit vielen, aber nicht allen, Namen von Titan veröffentlicht worden. Sie wurden von der Internationalen Astronomischen Union genehmigt. Die Karte zeigt Cassini Imaging-Abdeckung von Titan ab Juni 2015.
Die Größe der Karte beträgt 8546 × 4442 und 3.04 MB.
Credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute/USGS
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20713 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20713)

Die Karte von 2015 ohne Bezeichnungen.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Lumpi am 21. September 2016, 14:19:19
Bemerkenswerte Eiswolke auf Titan "wiederentdeckt".

Mit dem Cassini Composite-Infrarot-Spektrometer entdeckten Forscher eine große, hochgelegene Eiswolke aus Dicyanoacetylen (C4N2). Eine solche Eiswolke wurde bereits durch Voyager 1 nachgewiesen. Was die Wissenschaftler dabei verwirrt ist, dass nur knapp 1 Prozent des für die Wolkenkondensation notwendigen Dicyanoacetylen-Gases detektiert wurden. Als Erklärung wird eine Wolkenbildung nicht durch Kondensation, sondern durch die Reaktion mit anderen Eispartikeln, also durch sogenannte "Festkörperchemie", vorgeschlagen.
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6625 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6625)
Zitat
The appearance of this ice cloud goes against everything we know about the way clouds form on Titan,” said Carrie Anderson, a CIRS co-investigator at NASA’s Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, and lead author of the study.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 05. November 2016, 17:35:54
Hallo Zusammen,

Cassini beobachtete Wolken aus Methan über Titan.

In der Zeit vom 29.10 und 30.10.2016 beobachtete Cassini Wolken aus Methan, die sich über die nördlichen Regionen von Titan bewegten.
Im Zeitrafferfilm sind mehrere Wolkenaktivitäten, die sich über der Oberfläche bewegen und im Laufe der 11 Stunden verblassen, zusehen. Die Aufnahmen wurden alle 20 Minuten mit der Narrow-Angle Camera (NAC) unter der Verwendung von Infrarotfiltern aufgenommen. Damit kann die Oberfläche und die troposphärischen Methanwolken sichtbar gemacht werden.
Die langen Wolkenstreifen liegen zwischen  49 und 55 Grad nördlicher Breite. Während der allgemeine Bereich der Wolkenaktivität im Verlauf der Beobachtung persistent ist, scheinen sich einzelne Streifen zu entwickeln und dann zu verblassen. Diese Wolken mit einer Geschwindigkeit von etwa 14 bis 22 Meilen pro Stunde (7 bis 10 Meter) pro Sekunde gemessen.
Es gibt auch einige kleine Wolken über der Region der kleinen Seen weiter nördlich, einschließlich einer hellen Wolke zwischen Neagh Lacus und Punga Mare, die im den Verlauf des Films verblassen. Diese kleine Gruppierung von Wolken bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 0,7 bis 2,2 Meilen pro Stunde (1 bis 2 Meter) pro Sekunde.
Der Zeitraffer-Film kann zwischen Rauschen in Bildern (z. B. von kosmischen Strahlen, die auf den Detektor treffen) und schwachen Wolken oder Nebel zu unterscheiden helfen.
Da die Modelle des Titan-Klimas während des frühen nördlichen Sommer mehr Wolkenaktivitäten, als Cassini bisher beobachtete, vorhergesagt hatten, deutet es darauf hin, dass das aktuelle Verständnis der veränderten Jahreszeiten von Titan  unvollständig ist.
 https://www.youtube.com/watch?v=0seT55Jk4Ko (https://www.youtube.com/watch?v=0seT55Jk4Ko)
Der Link zum Gif:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=47805 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=47805)
Credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21051 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21051)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Edit: Gif gelöscht und das Video eingesetzt.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 22. Dezember 2016, 13:56:17
Hallo Zusammen,

Warum sind die Wolken auf Titan auf einem Bild sichtbar und auf dem anderen nicht.?


Auf dem ersten  Nah-Infrarot-Bild der ISS-Camera auf Cassini  erscheint der Himmel über dem Titan relativ wolkenfrei. Auf der unteren Ansicht ist bei den längeren Infrarot-Wellenlängen vom VIMS ein großes Feld von hellen Wolken zu sehen. Die Forscher hatten in dem oberen Bild einen Hinweis auf Wolken erwartet, aber nur wenige kleine, isolierte Wolken sind zu erkennen. Die Beobachtungen wurden im gleichen, ungefähr 24 Std., Zeitraum gemacht, so das es kaum Unterschiede in der Beleuchtungsgeometrie oder Veränderungen in den Wolken selbst die Ursache für die  offensichtliche Diskrepanz sind.
Die Wissenschaftler vermuten, das die Diskrepanz durch die diffuse Atmosphäre verursacht wird. Dies wird bei den längeren Infrarotwellenlängen von dem Visual and Infrared Mapping Spectrometer (VIMS ) ,der empfindlich bis zu 5 Mikron ist, viel leichter zu sehen, als bei der kürzeren verwendeten Nahinfrarotwellenlängen. VIMS zeigt anhaltende atmosphärische Eigenschaften über den gesamten Beobachtungszeitraum und ISS erkennt konstante Oberflächenmerkmale mit gerade ein paar lokalisierte Wolken. Mit dem Imaging Science Subsystem( ISS) wird die Titanoberfläche und die  untere Atmosphäre abgebildet.
 Diese beiden Bilder wurden als Teil des T120 flyby am 7. Juni 2016 (VIMS) und 8. Juni 2016 (ISS) aufgenommen. Die Entfernung zum Titan betrug für das VIMS-Bild etwa 45.000 Kilometer und etwa 640.000 Kilometer für das ISS-Bild.   
In dem Falschfarbenbild erscheinen die Wolken fast weiß, die atmosphärische Dunstfarbe ist rosa und die Oberflächen erscheinen grün.
Credit: NASA/JPL-Caltech/SSI/Univ. Arizona/Univ. Idaho
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21054 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21054)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Andreas am 07. März 2017, 13:42:10
Für Titan wurden für acht Labyrinth Namen genehmigt.
Damit sind es jetzt dreizehn benannte "Gebiete mit sich
überlagernden und schneidenden Tälern und Rücken."

Tleilax Labyrinthus / 48°S 16°W / Ø 207km
 Anbus Labyrinthus / 39°N 215°W / Ø 120km
Kronin Labyrinthus /  36°S 96°W / Ø 270km
Grumman Labyrinthus / 35°S, 107°W / Ø 540km
Lankiveil Labyrinthus / 48°S 150°W / Ø 450km
Junction Labyrinthus / 48°S 215°W / Ø 484km
Gamont Labyrinthus / 57°N 75°W / Ø 130km
Ginaz Labyrinthus / 83°N 262°W / Ø 160km

https://astrogeology.usgs.gov/news/nomenclature/names-approved-for-eight-labyrinthi-on-titan (https://astrogeology.usgs.gov/news/nomenclature/names-approved-for-eight-labyrinthi-on-titan)

Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: AeitschTi am 07. März 2017, 22:05:54
Dieses Bild (siehe: https://www.flickr.com/photos/kevinmgill/32493566733/ (https://www.flickr.com/photos/kevinmgill/32493566733/))wurde von Kevin M. Gill aus 4 nicht kalibrierten Rohbildern zusammengesetzt, die Cassini am 6. März 2017 gemacht hat.

Bearbeitung: Tiefpass-Filter und nachgeschärft für mehr Kontrast.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Andreas am 11. März 2017, 22:03:39
Die "IAU Working Group for Planetary System Nomenclature" hat weitere
Labyrinthe benannt. Alle sieben befinden sich in der südlichen Hälfte des Titan.

https://astrogeology.usgs.gov/news/nomenclature/names-approved-for-seven-labyrinthi-on-titan (https://astrogeology.usgs.gov/news/nomenclature/names-approved-for-seven-labyrinthi-on-titan)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 15. März 2017, 20:24:02
Hallo Zusammen,

Kraken Mare und Ligeia Mare in der nördlichen Polarregion.
Mehrere Wolkenstreifen sind auf der rechten Seite des Bildes in den mittleren Breiten zwischen 45 und 55 Grad nördlicher Breite sichtbar. Kleinere helle Wolken sind direkt oberhalb des Punga Mare (etwa in der Mitte) zu sehen.  Die Wissenschaftler sehen zunehmende Wolkenaktivität in der nordpolaren Region von Titan, da sich dort die Jahreszeiten von Frühjahr zu Sommer ändern. In den verschiedenen Modellen der Titan-Atmosphäre wurde eine stärkere Veränderung vorhergesagt.
Die Bilder in diesem Mosaik wurden mit der Narrow-Angle Camera (NAC) auf Cassini mit einem Spektralfilter aufgenommen, der für Wellenlängen im Nah-Infrarot-Licht, das bei 938 Nanometern zentriert ist, empfindlich ist.
Die Ansicht wurde aus einer Entfernung von ca. 242.500 Kilometer von Titan aufgenommen. Bildmaßstab beträgt ungefähr 2,6 Kilometer pro Pixel.  Die Ansicht ist eine orthographische Projektion, die auf 68 Grad nördlicher Breite, 225 Grad westlicher Länge zentriert ist. Eine orthographische Ansicht ähnelt der Ansicht eines Beobachters, der durch ein Teleskop schaut.
Dies war einer von mehreren "nicht-zielgerichteten" Cassini-Titan-Flybys im Jahr 2017, die die Mission erlauben, die nordpolare Region und die Wolken des Mondes zu beobachten. "Nicht-zielgerichtet" bedeutet, dass Cassini keine zusätzlichen Zündungen der Triebwerke verwenden mußte, um den Flyby zu lenken.
Credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21434 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21434)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: McPhönix am 15. März 2017, 22:30:32
Schad daß man Geräten kein Denkmal setzen kann. Opyy und Cassini wären schon mal Anwärter.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 16. März 2017, 08:29:43
Schad daß man Geräten kein Denkmal setzen kann. Opyy und Cassini wären schon mal Anwärter.

Können kann man schon. Es gibt alte Fördertürme, Dampfmaschinen, Loks, Walzen, ..., ..., Saturnraketen^^ und neuerdings eine Falcon-9-Erststufe als Denkmäler. Man brauchte sogar noch nicht mal einem Künstler einen Auftrag zu geben, die alten Relikte taugten schon wunderbar als Denkmäler ihrer selbst.

Im Falle von erfolgreichen Raumsonden oder Raumschiffen müsste man eben mal wieder jemanden beauftragen... aber denkbar ist das doch allemal. Ich wäre auch sofort bereit, dafür zu spenden. :)

(Vom legendären Sputnik könnte ich mir schon gut vorstellen, dass in Russland ein paar Denkmäler herumstehen?)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: McPhönix am 16. März 2017, 08:33:30
Naja ich hoffe ja auch, daß die jew. Zweitgeräte noch existieren und dann in einer hübschen Vitrine zu sehn sein werden....
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Madscientist am 05. Mai 2017, 15:32:48
Hallo

Ich habe in "Spektrum der Wissenschaft" gelesen, dass die magischen Inseln möglicherweise aus Schaum bestehen.
Man hat die Titan Bedingungen auf der Erde nachgestellt. Dabei kam heraus, dass unter diesen Bedingungen viel Stickstoff Gas aus der Atmosphäre in den Methan oder Ethan Seen gelöst sein kann. Wenn sich Druck oder Temperatur ändern könnte dieses Gas ausperlen und ein Schaumteppich könnte auf der Oberfläche des Sees entstehen. Hier ist ein Link zur Original Nachricht von der NASA: https://www.nasa.gov/feature/jpl/experiments-show-titan-lakes-may-fizz-with-nitrogen (https://www.nasa.gov/feature/jpl/experiments-show-titan-lakes-may-fizz-with-nitrogen)
Hypotetische Astronauten könnten also in einem (sehr kalten) Whirpool baden.  ;)

PS: In dem Video sieht man nur eine blubbernde Flüssigkeit. Ist flüssiges Ethan Rosa? Beim Ansehen könnte man denken, jemand hat einfach mit einem Strohhalm in einen Erdbeer Michshake gepustet.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 09. Mai 2017, 20:30:39
Hallo zusammen,

oben in den Beiträgen auf dieser Seite habe ich ja schon mehrfach von den Wolken über Titan berichtet. Jetzt hat Cassini bei dem Grand Finale (https://saturn.jpl.nasa.gov/mission/grand-finale/grand-finale-orbit-guide/) während des Orbit 273, vom 6 - 12.05.2017, mit dem Visible and Infrared Mapping Spectrometer (VIMS), und mit den Filtern CL1 und CB3 vom Imaging Science Subsystem (ISS), die Wolken am 7.05.2017 aufgenommen.

Image Credit:  NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
Quelle:
http://saturn.jpl.nasa.gov/raw_images/414490/ (http://saturn.jpl.nasa.gov/raw_images/414490/)
Nachtrag: eine Bezeichnung hinzugefügt.

Der Bericht aus dem Portal über Cassinis "Grand Finale" in deutsch von Peter Schramm.
Besonderes Manöver zum Abschluss der Cassini-Mission (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/29042017185211.shtml)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: AeitschTi am 09. Mai 2017, 22:21:27
Hier gibt es noch eine Ansicht. Sie wurde von Kevin M. Gill erstellt.

https://www.flickr.com/photos/kevinmgill/33747584153/ (https://www.flickr.com/photos/kevinmgill/33747584153/)

LG

Henning
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 10. Mai 2017, 13:58:03
Hallo Zusammen,

jetzt wurden nähere Infos zu der oberen Aufnahme veröffentlicht.

Wolkenbänder über Titan

Das Raumfahrzeug Cassini nahm diese Ansicht von Bänder der hellen, fedrigen Methanwolken am 7. Mai 2017 über den Saturnmond Titan auf.
Das Bild  wurde bei einem entfernten (nicht-zielgerichteten) Vorbeiflug aufgenommen, bei dem Cassini bis zu 488.000 Kilometer über der Mondoberfläche flog.   Obwohl Cassini keine weiteren nahen, gezielten Vorbeiflüge bei Titan haben wird, beobachtet das Raumfahrzeug weiterhin den Mond  und seine Atmosphäre aus der Ferne. Die dunklen Regionen oben sind Titans Kohlenwasserstoff -Seen und Meere.  Das Bild wurde am 7. Mai 2017 in einer Entfernung von 508.000 Kilometer aufgenommen. Bildmaßstab ist ungefähr 3 Kilometer pro Pixel.

Die Ansicht ist eine orthographische Projektion, die auf 57 Grad nördlicher Breite, 48 Grad westlicher Länge zentriert ist.   Eine orthographische Ansicht ist am ähnlichsten die Ansicht eines entfernten Beobachters.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21450 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21450)


Die Wolken im Sommer über der die nördliche Hemisphäre von Titan
Als sich der Sommer in der nördlichen Hemisphäre des Titans näherte, beobachtete das Cassini-Team  den Titan und erwartete eine Zunahme der Wolkenaktivität in den hohen nördlichen Breiten. Faszinierend ist, mit der Sommersonnenwende vor ein paar Wochen erschienen wieder mehreren Wolken in mittleren nördlichen Breiten.

Dies sind einige der am stärksten hellen Wolken, die Cassini auf Titan beobachtet hat, wahrscheinlich wegen der höheren Wolken. Diese Aktivität stellt auch den umfangreichsten Wolkenbildung auf Titan dar. Die Wolken tauchten in den nördlichen mittleren Breiten seit Anfang 2016 wieder auf.
Drei Methan-Wolkenbänder sind sichtbar in dieser Ansicht. Das südliche Band liegt zwischen 30 und 38 Grad nördlicher Breite. Wissenschaftler haben nicht viele Wolken in diesem Breitengrad vor dieser Beobachtung entdeckt. Ein schwächeres mittleres Band liegt zwischen 44 und 50 Grad nördlicher Breite in einer Region, in der Wolkenbänder im vergangenen Jahr regelmäßig beobachtet wurden. Eine nördliche Band wurde auch zwischen 52 und 59 Grad nördlicher Breite gesehen.

Es gibt ein paar isolierte Wolkenstreifen außerhalb dieser Bänder, darunter einige in der Nähe der südlichen Rand des nördlichen Polargebietes, in der Nähe von 63 Grad Norden und einem anderen Streifen, der weit nach Süden bis 23 Grad nördlicher Breite geht.
Gerade über den dunklen, äquatorialen Dünen unten ist ein dunkles Feature mit einem Streifen, der nach Nordosten zeigt (nach rechts oben). Diese Eigenschaft heißt Omacatl Macula, und ist wahrscheinlich eine Region von dunklem Staub, der  sich  an einigen Stellen zu Dünen gebildet hat.
Das Bild wurde am 7. Mai 2017 in einer Entfernung von 500.000 Kilometer aufgenommen. Bildmaßstab ist ungefähr 3 Kilometer pro Pixel.
Die Ansicht ist eine orthographische Projektion, die auf 37,5 Grad nördlicher Breite, 45 Grad westlicher Länge zentriert ist. Eine orthographische Ansicht ist am ähnlichsten die Ansicht eines entfernten Beobachters.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21610 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21610)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 18. Juni 2017, 14:35:05
Hallo Zusammen,

Sommer über dem Norden von Titan

Die Raumsonde Cassini sieht die helle Methanwolken, die im Sommerhimmel von Saturnmond Titan treiben, zusammen mit dunklen Kohlenwasserstoffseen und Meeren, die um den Nordpol gruppiert sind.
Das Bild wurde am 9.06. 2017 mit der Narrow-Angle Camera(NAC) auf Cassini aufgenommen. Es wurde ein Spektralfilter verwendet, der vorzugsweise Wellenlängen von Nahinfrarotlicht mit 938 Nanometern aufnimmt. Cassini befand sich in einer Entfernung von etwa 507.000 Kilometer zu Titan.
Die Sommersonnenwende im Saturn-System trat am 24. Mai 2017 auf. Im Gegensatz zu der Ankunft von Cassinis im Saturnsystem ist die Oberfläche in den nördlichen hohen Breiten von Titan jetzt von der Sonne beleuchtet.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21615 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21615)

Die Ansicht in PIA08363 von der nördliche Hemisphäre im Jahr 2007.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA08363 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA08363)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 07. Juli 2017, 21:18:46
Hallo Zusammen,

Die leichte Welligkeit der Seen auf Titan.

Die Forscher nutzten das RADAR- Instrument, um die Wellen auf den Seen Kraken Mare, Ligeia Mare und Punga Mare zu untersuchen.  Kraken Mare ist der Größte der drei Seen, er wird größer als das Kaspische Meer geschätzt.
Die drei größten Seen auf Titans nördlichen Hemisphäre und die umliegende Gebiete untersuchten die Forscher mit dem RADAR -Instrument auf Cassini. Durch die Analyse von den Radar-Daten, die von Cassini während der frühen Sommersaison von Titan gesammelt wurden, fanden Cyril Grima und sein Team heraus, dass Wellen über diese Seen etwa nur 1 Zentimeter hoch und 20 Zentimeter lang sind.
Die Studie zeigt, wenn eine zukünftige Mission im Frühsommer landen würde, gibt es eine gute Chance, dass es eine reibungslose Landung wird.
Kredit: Cyril Grima/ The University of Texas at Austin
http://www.jsg.utexas.edu/news/2017/07/calm-lakes-on-titan-could-mean-smooth-landing-for-future-space-probes/ (http://www.jsg.utexas.edu/news/2017/07/calm-lakes-on-titan-could-mean-smooth-landing-for-future-space-probes/)
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0012821X17303163 (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0012821X17303163)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Lumpi am 07. August 2017, 11:49:12
Befund mit astrobiologischer Relevanz

Nachdem Forscher schon vor 10 Jahren die Anwesenheit von Acrylnitril aus Daten des Massenspektrometers der Cassini-Sonde abgeleitet haben, konnte jetzt von NASA Wissenschaftlern des Goddard-Institutes diese Chemikalie in großen Mengen in der Titan-Atmosphäre endgültig nachgewiesen werden. Die Forscher sind zudem überzeugt, dass ein großer Teil davon auch auf der Oberfläche vorhanden ist. Zum Nachweis benutzten die Wissenschaftler das Atacama Large Millimeter/ Submillimeter Array-Teleskop in Chile, mit dem der chemische Fingerabdruck von Acrylnitril identifiziert werden konnte. Es wird angenommen, dass Acrylnitril unter den Umweltbedingungen auf Titan in der Lage ist, stabile und flexible Strukturen zu bilden, die denen von Zellmembranen ähnlich sind.
Zitat
The detection of this elusive, astrobiologically relevant chemical is exciting for scientists who are eager to determine if life could develop on icy worlds such as Titan,” said Goddard scientist Martin Cordiner, senior author on the paper. “This finding adds an important piece to our understanding of the chemical complexity of the solar system
https://astrobiology.nasa.gov/news/nasa-finds-moon-of-saturn-has-chemical-that-could-form-membranes/ (https://astrobiology.nasa.gov/news/nasa-finds-moon-of-saturn-has-chemical-that-could-form-membranes/)

https://www.youtube.com/watch?v=GiYIRzeL5z0 (https://www.youtube.com/watch?v=GiYIRzeL5z0)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 12. August 2017, 16:09:17
Hallo Zusammen,

Die zwei Schichten Dunst um Titan.

Cassini blickt auf die Nachtseite des Saturnmondes Titan in einer Ansicht, die die ausgedehnte, verschwommene Natur der Mondatmosphäre hervorhebt. Während der langen Mission um Saturn hat Cassini den Titan häufig in einem Winkel wie diesen beobachtet, wenn die Atmosphäre von der Sonne beleuchtet wird, um die Struktur der Dunstes sichtbar zu machen.
Die Titan Höhen-Dunst-Schicht erscheint hier blau, während der atmosphärische Dunst orange ist. Der Unterschied in der Farbe könnte auf Partikelgrößen in dem Dunst zurückzuführen sein. Der blaue Dunst besteht wahrscheinlich aus kleineren Partikeln als der orangefarbenen Dunst.
Die Bilder, die mit roten, grünen und blauen Spektralfiltern aufgenommen wurden, wurden kombiniert, um diese natürliche Farbansicht zu schaffen. Das Bild wurde am 29. Mai 2017 mit der Narrow-Angle Camera (NAC) auf Cassini aufgenommen. Die Ansicht wurde in einer Entfernung von ca. 2 Millionen Kilometer zu Titan erworben. Bildmaßstab ist 9 Kilometer pro Pixel.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21625 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21625)


Cassinis Final Radar Schneise von Titan
Während des letzten gezielten Vorbeifluges bei Titan am 22. April 2017 erhielt Cassinis Radar-Mapper den letzten Blick auf die Mondoberfläche.
Auf diesem 127. gezielten Pass von Titan ("T-126") wurde das Radar verwendet, um zwei Bilder von der Oberfläche zu nehmen, die links und rechts gezeigt werden. Beide Bilder zeigen etwa 300 Kilometer von oben nach unten in der Breite. Die  Objekte erscheinen hell, wenn sie in Richtung Raumfahrzeug gekippt sind oder raue Oberflächen haben. Glatte Bereiche erscheinen dunkel.
Links sind die gleichen hellen, hügeligen Gelände und dunkleren Ebenen, die Cassini während des ersten Radar-Passes von Titan im Jahr 2004 abgebildet hat. Wissenschaftler sehen keine offensichtlichen Beweise für Veränderungen in diesem Gelände in mehr als 13 Jahre seit der ursprünglichen Beobachtung.

Auf der rechten Seite sah das Radar noch einmal für Titans geheimnisvolle "magische Insel" in einem Teil von dem großen Kohlenwasserstoff-Meer, Ligeia Mare. Während dieses Passes wurde kein "Insel" -Funktion beobachtet. Die Wissenschaftler arbeiten weiter daran, was die vorübergehende Funktion gewesen sein könnte, wobei Wellen und Blasen als zwei Möglichkeiten erwogen werden.

Zwischen den beiden Teilen der bildgebenden Beobachtung schaltete sich das Radarinstrument in den Höhenmechanismus um, um eine erste (und letzte) Messung der Tiefen einiger Seen zu machen, die in der nordpolare Region befinden. Für die Messungen zeigte das Raumfahrzeug die Antenne gerade nach unten zu der Oberfläche und das Radar maß die Zeitverzögerung zwischen Echos von der Seenoberfläche und dem Boden.
Abbildung 1 zeigt eine Grafik die  Tiefen, die von acht kleine Seen an der Oberseite gemessen wurden, ausgerichtet mit einem Radarbild des gleichen Bereichs, der auf einem vorherigen Cassini-Vorbeifluges von Titan genommen wurde. Obwohl diese Daten noch vorläufig sind, wird angenommen, das alle acht Seen ungefähr über eine gleiche Tiefe von 100 Meter haben. Die Wissenschaftler wissen noch nicht, ob die Seen durch ein unterirdisches System, vergleichbar mit einem Grundwasserspiegel  und Bewässerungssystem, verbunden sind. Die Forscher untersuchen diese Möglichkeit.
Credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21626 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21626)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 12. August 2017, 16:26:34
             Zwei Ansichten von Titan

Diese beiden Ansichten von Saturnmond Titan veranschaulichen, wie Cassini die Oberfläche dieser faszinierenden Welt offenbart. Cassini trägt mehrere Instrumente, um den Schleier des Kohlenwasserstoff-Dunstes der den Titan umgibt, zu durchdringen. Dazu gehören das Radar des Raumfahrzeugs (siehe PIA20021)
Die Zauberinsel "magic island"

und der Visual and Infrared Mapping Spectrometer (VIMS), siehe PIA13400
 Wolken um den Nordpol von Titan

und PIA18432. Spiegelartige Reflexion bei Kraken Mare.

Die Kameras der Mission haben auch mehrere Spektralfilter, die für spezifische Wellenlängen von Infrarotlicht empfindlich sind, die es durch den Dunst auf die Oberfläche dringen und wieder in den Raum zurück bringen können. Diese "spektralen Fenster" ermöglichen es den bildgebenden Kameras, fast die gesamte Oberfläche des Titans abzubilden (siehe PIA19658).

Neben der Titan-Oberfläche haben die  Bilder von den Kameras und VIMS Fenster in die sich ständig verändernde Atmosphäre des Mondes gezeigt und das Aussehen und die Bewegung von Dunst und Wolken im Laufe der Jahre aufgezeichnet. Eine große, helle und federartiges Bande von Sommerwolken kann man über die hohen nördlichen Breiten in der Ansicht rechts sehen.

Diese Ansichten wurden mit der Narrow-Angle Camera (NAC) auf Cassini am 21. März 2017 erhalten. Die Bilder, die mit roten, grünen und blauen Spektralfiltern aufgenommen wurden, sind kombiniert worden, um die natürliche Farbansicht auf der linken Seite zu schaffen. Die False -Color Ansicht rechts wurde durch das Ersetzen eines Infrarotbildes (zentriert bei 938 Nanometern) für den roten Farbkanal gemacht.
Die Ansichten wurden in einer Entfernung von etwa 986.000 Kilometer zu Titan erworben. Bildmaßstab ist ungefähr 6 Kilometer pro Pixel.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21624 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21624)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 14. September 2017, 20:49:41
Hallo Zusammen,

eins der letzten Bilder von der Raumsonde Cassini vom letzten Vorbeiflug bei Titan, um die Kuränderung zum Eintauchen in die Atmosphäre von Saturn einzuleiten. Die Aufnahme wurde am 12.09.2017 mit den CL1- und CB3-Filtern der Narrow Angle Camera (NAC) aufgenommen. Es zeigt die Mare von Titan.
Dieses Bild wurde nicht validiert oder kalibriert.
Credit:  NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://saturn.jpl.nasa.gov/raw_images/426215/ (http://saturn.jpl.nasa.gov/raw_images/426215/)

In dem Link sind noch viele Aufnahmen von dem Vorbeiflug bei Titan zu sehen.
https://saturn.jpl.nasa.gov/galleries/raw-images?order=earth_date+desc&per_page=50&page=1 (https://saturn.jpl.nasa.gov/galleries/raw-images?order=earth_date+desc&per_page=50&page=1)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 14. September 2017, 21:22:53
Hallo Zusammen,

Die Atmosphäre und Klima von Titan.
Es sind Moleküle aus Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff und Sauerstoff (manchmal auch als "organische" Moleküle bezeichnet); diese Moleküle enden auf der Oberfläche, wo sie von Wind und Niederschlag bewegt werden, um Dünen, Seen und Meere zu bilden. Es ist die einzige Welt neben der Erde, die gegenwärtig Seen und Meere auf ihrer Oberfläche hat, obwohl sie aus flüssigem Methan und Ethan statt aus Wasser bestehen.
Die Bedingungen in der Atmosphäre von Titan sind ideal für die Schaffung von Smog-artigen Partikeln, die Dunst genannt werden, die Moleküle haben können, die für den Ursprung des Lebens wichtig sind. Die Kombination von Flüssigkeit und organischen Stoffen bedeutet, dass Titan der beste Platz im Sonnensystem sein kann, um Ideen darüber zu prüfen, wie das Leben beginnt und wie häufig es im Universum ist.
Quelle:
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/2016JE005240/full (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/2016JE005240/full)

Quelle:
http://twitter.com/jgrplanets/status/907594155345547269 (http://twitter.com/jgrplanets/status/907594155345547269)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: MpunktApunkt am 19. September 2017, 21:29:31
Hallo Zusammen,

Die Atmosphäre und Klima von Titan.
Es sind Moleküle aus Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff und Sauerstoff (manchmal auch als "organische" Moleküle bezeichnet); diese Moleküle enden auf der Oberfläche, wo sie von Wind und Niederschlag bewegt werden, um Dünen, Seen und Meere zu bilden.

Hallo,

alle Moleküle in deiner Grafik die Kohlenstoff (C) enthalten sind in der Tat "organische" Moleküle, wenn man die in der Chemie übliche Unterteilung in Organische Chemie (Chemie der Kohlenstoffverbindungen) und Anorganische Chemie (der Rest) zu Grunde legt. Die Blausäure (HCN) würde ich den anorganischen Molekülen zuordnen.

Bei der Aufzählung der Atomsorten aus denen die Moleküle bestehen, erwähnst du Sauerstoff. Allerdings ist in der ganzen Grafik (zum Glück für die Titanatmosphäre ;) ) kein Sauerstoffatom zu finden. Ansonsten würde das Diagramm wohl hauptsächlich aus CO2 und Wasser bestehen ;D

Viele chemische Grüße

Mario
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Prodatron am 19. September 2017, 22:51:32
Auf dem Titan gibt es laut Wikipedia praktisch keinen freien Sauerstoff, nur Spuren von Molekülen, in denen er gebunden ist (Wasser und Kohlendioxid)
https://de.wikipedia.org/wiki/Titan_(Mond)#Chemie_der_Atmosph.C3.A4re (https://de.wikipedia.org/wiki/Titan_(Mond)#Chemie_der_Atmosph.C3.A4re)
Warum der von Gertrud übersetzte Artikel dann gerade diesen aufzählt? Vielleicht um es interessanter erscheinen zu lassen?
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Doc Hoschi am 20. September 2017, 07:58:15
Auf dem Titan gibt es laut Wikipedia praktisch keinen freien Sauerstoff....
Warum der von Gertrud übersetzte Artikel dann gerade diesen aufzählt?

Freier Sauerstoff wird in dem Artikel doch eigentlich überhaupt nicht erwähnt, sondern eben nur der von dir erwähnte gebundene Sauerstoff.
Und erwähnt werden die Sauerstoffverbindungen (CO, CO2 und H2O) aus genau dem von Gertrud übersetzten Grund.
Natürlich können zu diesem Thema nebenbei noch viele zusätzliche Referenzen (u.a. auf sich selbst) gesetzt werden, z.B. zum Thema dass aufgrund von CAPS-Messungen (Casssini Plasma Spectrometer) eine neue Quelle (Enceladus) des Sauerstoffs auf Titan entdeckt wurde.

Der erwähnte Sauerstoff bzw. dessen Verbindungen lassen sich in der Tat nicht in der Grafik finden, wohl aber (mit Konzentration) in einer Tabelle im verlinkten Artikel, aus dessen Inhalt Getrud ja übersetzt hat. Die Grafik wiederum kommt aus einer anderen Quelle und hat auch nicht die Aufgabe jedes auf dem Titan vorkommende Molekül darzustellen.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Lumpi am 09. Januar 2018, 17:49:39
Die Seen auf Titan sind möglicherweise durch unterirdische Kanäle miteinander verbunden

Mit den vollständigen Cassini-Datensatz haben Astronomen der Cornwell-Universität eine neue globale topografische Karte des Saturnmondes Titan erstellt. Ein Ergebnis ist, dass die 3 Methan-Meere (Kraken Mare, Ligeia Mare, Punga Mare) alle dieselbe Meeresspiegelhöhe aufweisen, sie also durch Kanäle oder einen Untergrundfluss miteinander verbunden sein müssen. Mehrere hundert Meter über diesen Meeresspiegel befinden sich davon isolierte Seen. Dabei liegen die leeren Seen höher als die gefüllten Seen, was wiederum auf eine unterirdische Verbindung auch der gefüllten Seen untereinander hindeutet.  Die Mehrheit der Seen befindet sich in topographisch geschlossenen, von bis zu einigen hundert Meter hohen Bergen umgebenen, scharfkantigen Vertiefungen.
http://news.cornell.edu/stories/2018/01/saturns-moon-titan-sports-earth-features (http://news.cornell.edu/stories/2018/01/saturns-moon-titan-sports-earth-features)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Madscientist am 13. Februar 2018, 14:34:14
Hallo
Die letzten beiden Artikel über die Topographie waren wirklich sehr interressant.
Ich schaue hier ab und zu mal vorbei um auf dem laufenden zu bleiben und dabei sind mir ein paar Sachen aufgefallen.

- Die Artikel sagen, die Seen sind von hohen und steilen Rändern umgeben und haben keine oberirdischen Zu- oder Abflüsse. Aber es gibt Bilder wo Flüsse in Seen fließen (z.B. die Bilder mit der "Zauberinsel" weiter oben) und irgentwo stand hier, dass man das Fluss und Seen System analysiert hat und dabei kam raus, dass Titan ähnlichkeiten mit Kanada hat ( geologisch sehr jung, die Kanadischen Seen entstanden vor ein paar Tausend Jahren nach der letzten Eiszeit.).
Haben wir auf Titan jetzt ein junges Fluss und Seen System oder sind die Seen isoliert in tiefen Gruben und nur unterirdisch (oder untertitanisch ?) verbunden?

- In dem Artikel und auch anderswo steht, dass Titan relativ flach ist und nur Höhenunterschiede von ein paar hundert Metern hat. In diesem Thread steht aber auch, dass man über 3000m hohe Berge gefunden hat und das Bild dazu erinnert auch etwas an die Alpen auf der Erde (mehrere Reihen paralleler Bergketten die relativ spitz aussehen). Wie passt das zusammen?

- Huygens landete ja in der Nähe des Äquators, glaube ich. Die Landestelle sah wie ein ausgetrocknetes Flussbett aus. Mit den runden Steinen und dem Sand dazwischen muss dort einmal viel Flüssigkeit geflossen sein. Weis man mitlerweile, warum nur an den Polen Seen an der Oberfläche sind aber nicht dazwischen?

Mich interessiert Titan am meisten von allen Himmelskörpern, weil er so Erdähnlich ist. Viele Bilder von dort könnten genau so gut von der Erde kommen und dass obwohl die Temperatur und das Material ganz anders ist. Im Moment sieht es zwar nicht so aus, aber ich hoffe, dass irgentwann wieder einmal etwas dort hinfliegt und dann landet.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Lumpi am 13. Februar 2018, 17:21:32
Haben wir auf Titan jetzt ein junges Fluss und Seen System oder sind die Seen isoliert in tiefen Gruben und nur unterirdisch (oder untertitanisch ?) verbunden?

Die Seen sind isoliert und haben weder Zu- noch Abflüsse.
Zitat
The lakes on Titan, like Earth’s karst, are topographically closed, with no inflow or outflow channels.
http://news.cornell.edu/stories/2018/01/saturns-moon-titan-sports-earth-features (http://news.cornell.edu/stories/2018/01/saturns-moon-titan-sports-earth-features)

Im Moment sieht es zwar nicht so aus, aber ich hoffe, dass irgentwann wieder einmal etwas dort hinfliegt und dann landet.

Und was ist mit Dragonfly? Die Chancen stehen immerhin 50 : 50, mindestens...
https://www.nasa.gov/press-release/nasa-invests-in-concept-development-for-missions-to-comet-saturn-moon-titan (https://www.nasa.gov/press-release/nasa-invests-in-concept-development-for-missions-to-comet-saturn-moon-titan)
http://dragonfly.jhuapl.edu/docs/DragonflyTechDigestAPL.pdf (http://dragonfly.jhuapl.edu/docs/DragonflyTechDigestAPL.pdf)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: MR am 13. Februar 2018, 18:09:25
Die Seen sind isoliert und haben weder Zu- noch Abflüsse.

Das dürfte nicht stimmen. Auf den Radarbildern sieht man sehr deutlich, das einige Seen Zuflüsse haben. Auch in dem NASA-Video zum Beginn des "großen Finales" erwähnte die Sprecherin "Methanflüsse, die in Methanseen fließen".
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Lumpi am 13. Februar 2018, 18:17:59
Die Seen sind isoliert und haben weder Zu- noch Abflüsse.

Das dürfte nicht stimmen. Auf den Radarbildern sieht man sehr deutlich, das einige Seen Zuflüsse haben. Auch in dem NASA-Video zum Beginn des "großen Finales" erwähnte die Sprecherin "Methanflüsse, die in Methanseen fließen".

Ein Fjord auf der Erde sieht auf Satellitenbildern auch wie ein Fluss aus, ist aber nur ein Meeresarm.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: MR am 13. Februar 2018, 19:24:16
Ein Fjord auf der Erde sieht auf Satellitenbildern auch wie ein Fluss aus, ist aber nur ein Meeresarm.

Dann schau dir bitte mal dieses Radarbild von Cassini an


https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=22519 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=22519)

Hallo MR
Dein Link geht leider ins Leere, darum habe ich das dazu passende Bild gesucht und gepostet. Gruß Gertrud

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action-media;sa=media;in=22519 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action-media;sa=media;in=22519)

Da sieht man besonders im unteren Bereich des Bildes mehrere kleine Gebilde, die für mich sehr nach Flüssen aussehen.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Terminus am 13. Februar 2018, 20:50:57
Im Moment sieht es zwar nicht so aus, aber ich hoffe, dass irgentwann wieder einmal etwas dort hinfliegt und dann landet.

Da steht ja neuerdings eine gewisse sehr starke und dabei relativ preiswerte Rakete zur Verfügung. Ich hoffe echt, dass es in vielen Wissenschaftlerköpfen bald heftig zu gären anfängt und sie ihren Organisationen Druck machen, weitere Sonden zu den Gasriesen zu schicken. Ich spinne jetzt mal ein bisschen rum: Statt auf die nächste "Grand Tour" zu warten, könnte man bei den Preisen doch jetzt wirklich mal jedem JupiterSaturnUranusNeptun seine eigene Orbitsonde oder notfalls auch nur eine Flyby-Sonde schicken. Bewährte Sondendesigns gibt es auch schon. Es muss ja nicht jedesmal ein "Cassini"-Flaggschiff sein, meinetwegen sollen sie auch "New Horizons" viermal klonen, die hat doch auch supertolle Ergebnisse von Pluto geliefert. Im Prinzip könnte sogar dasselbe Wissenschaftlerteam die New Horizons 2 bis 5 betreuen, wenn die dann nacheinander bei ihren Zielen aufschlagen.  :D

Terminus (in Phantasien von frischen Miranda-, Triton- und Iobildern schwelgend)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: MR am 14. Februar 2018, 01:12:36
Man braucht keine Grand Tour, um zu Saturn, Uranus oder Neptun zu fliegen. Es genügt ein Vorbeiflug an Jupiter, um eine Sonde so zu beschleunigen, das sie selbst bis Neptun nur 10 Jahre braucht. Man muss zwar die passenden Startfenster abpassen, aber grundsätzlich ist das kein Problem.

Leider ist die Vorbereitungszeit für solche Sonden extrem lang. An Cassini hat man 15 Jahre gearbeitet, bis die Sonde endlich gestartet wurde. Dank den zahlreichen bemannten Baustellen fehlt auch das Geld. Dabei lockt ein bemannter Flug heute keinen mehr hinter dem Ofen hervor. Die Bilder von Mars, Titan, Pluto oder einem kleinen roten Auto dagegen gingen um die Welt und begeisterten Millionen.
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 14. Februar 2018, 15:42:37
Hallo @Lumpi,
Deine Aussage ,
Haben wir auf Titan jetzt ein junges Fluss und Seen System oder sind die Seen isoliert in tiefen Gruben und nur unterirdisch (oder untertitanisch ?) verbunden?

Die Seen sind isoliert und haben weder Zu- noch Abflüsse.
Zitat
The lakes on Titan, like Earth’s karst, are topographically closed, with no inflow or outflow channels.
http://news.cornell.edu/stories/2018/01/saturns-moon-titan-sports-earth-features (http://news.cornell.edu/stories/2018/01/saturns-moon-titan-sports-earth-features)

gibt die Ausage des von Dir veröffentlichten Artikel nur unzureichend wieder.

Das Endergebnis des Papiers wirft ein neues Rätsel für Titan auf.  Forscher fanden heraus, dass die große Mehrheit der Seen von Titan in scharfkantigen Vertiefungen sitzt, die "buchstäblich aussehen, als ob Sie einen Keksausstecher genommen hätten und Löcher in Titans Oberfläche geschnitten hätten", sagte Hayes.  Die Seen sind von hohen Bergrücken umgeben, die an einigen Stellen Hunderte von Metern hoch sind.
Die Seen scheinen so geformt zu sein wie der Karst auf der Erde, an Orten wie den Florida Everglades, wo sich darunterliegendes Material auflöst und die Oberfläche kollabiert und Löcher im Boden bildet.  Die Seen auf Titan, wie der Karst der Erde, sind topographisch geschlossen, ohne Zu- oder Abflusskanäle.  Aber Karst der Erde hat keine scharfen, erhöhten Ränder.

Quelle :
Zitat
The paper’s final result raises a new mystery for Titan. Researchers found that the vast majority of Titan’s lakes sit in sharp-edged depressions that “literally look like you took a cookie cutter and cut out holes in Titan’s surface,” Hayes said. The lakes are surrounded by high ridges, hundreds of meters high in some places.

The lakes seem to be formed the way karst is on Earth, in places like the Florida Everglades, where underlying material dissolves and the surface collapses, forming holes in the ground. The lakes on Titan, like Earth’s karst, are topographically closed, with no inflow or outflow channels. But Earth karst does not have sharp, raised rims.

***

In dem gleichen Artikel stehen aus einer anderen Studie die Schlußfolgerungen:
Zitat
The first result is that Titan’s three seas share a common equipotential surface, meaning they form a sea level, just as Earth’s oceans do. Either because there’s flow through the subsurface between the seas or because the channels between them allow enough liquid to pass through, the oceans on Titan are all at the same elevation.
Quellen:
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/2017GL075518/full (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/2017GL075518/full)
http://news.cornell.edu/stories/2018/01/saturns-moon-titan-sports-earth-features (http://news.cornell.edu/stories/2018/01/saturns-moon-titan-sports-earth-features)

Meine Übersetzung :
Das erste Ergebnis ist, dass die drei Mare des Titan eine gemeinsame Niveaufläche haben, was bedeutet, dass sie einen Meeresspiegel bilden, genau wie die Ozeane der Erde.  Entweder, weil es einen Fluss durch den Untergrund zwischen den Meeren gibt, oder weil die Kanäle zwischen ihnen genügend Flüssigkeit durchlassen, sind die Ozeane auf Titan alle auf der gleichen Höhe.

Nachtrag:
den Artikel in deutsch hatte ich vergessen hinzuzufügen.
Saturnmond Titan - Ströme und Seen aus flüssigen Kohlenwasserstoffen
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10398/664_read-168/#/gallery/290 (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10398/664_read-168/#/gallery/290)

Da muß jemand hin und tief buddeln, ;)
sagt sich Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Lumpi am 14. Februar 2018, 16:18:06
Vielleicht sollten wir die Meere nicht mit den höher gelegenen Seen verwechseln. In dem Artikel wird erst von "seas" und später von "lakes" geschrieben. http://news.cornell.edu/stories/2018/01/saturns-moon-titan-sports-earth-features (http://news.cornell.edu/stories/2018/01/saturns-moon-titan-sports-earth-features)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: aasgeir am 20. Juli 2018, 13:31:35
Die Auswertung der Cassini-Daten bringt immer noch neue Bilder und Erkenntnisse:
die trübe Atmosphäre des Titan-Monds verhindert ja den Blick auf die Oberfläche, wie hier zu sehen:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up064238.jpg)
 Bild : NASA/Cassini/VIMS

Wenn man nun mit dem Infrarot-Spektrometer VIMS Aufnahmen im nahen Infrarot macht und die Intensitätsverhältnisse bei 1,59 µm / 1,27 µm als "rot" codiert, die bei 2,03 µm zu 1,27 µm als "grün" und  1,27 µm zu 1,08 µm als "blau", erhält man folgende erstaunlich klare Falschfarbenbilder der Oberfläche (Ansichten in 60 Grad-Schritten):

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up064239.jpg)
  Bild: NASA/JPL-Caltech/Stéphane Le Mouélic, University of Nantes, Virginia Pasek, University of Arizona


Quelle: https://saturn.jpl.nasa.gov/resources/7846/seeing-titan-with-infrared-eyes/ (https://saturn.jpl.nasa.gov/resources/7846/seeing-titan-with-infrared-eyes/)
            https://twitter.com/coreyspowell/status/1020110887837986822 (https://twitter.com/coreyspowell/status/1020110887837986822)
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Gertrud am 14. September 2018, 18:35:20
Hallo Zusammen,

Die Mare auf Titan.

Die Bilder wurden bei der  letzten Begegnung von Cassini mit Titan am 11.09. 2017  aufgenommen. Vier Tage später wurde Cassini bewusst in die Atmosphäre von Saturn gelenkt.
Cassini nahm bei dem Vorbeiflug diese Ansicht der nordpolaren Landschaft des rätselhaften Mondes aus Seen und Mare auf, die mit flüssigem Methan und Ethan gefüllt sind.
Punga Mare (390 Kilometer breit) ist direkt über dem Zentrum des Mosaiks zu sehen, mit Ligeia Mare (500 Kilometer breit) unter dem Zentrum und der riesige Kraken Mare erstreckt sich 1.200 Kilometer nach die linke Seite des Mosaiks. Die zahlreichen kleineren Seen des Titans sind rund um die Mare zu sehen und sind auf der rechten Seite des Mosaiks verstreut. Es ist immer noch ein fortwährenden Geheimnissen von Titan, wie diese Mare geformt werden.
Ein anderes Geheimnis ist das Wetter bei Titan Mit seiner dichten Atmosphäre hat Titan einen Methankreislauf ähnlich dem Verdunstungskreislauf der Erde, Wolkenbildung, Niederschlag, Oberflächenabfluss in Flüsse und Sammlung in Seen und Mare. Während des sieben Jahre andauernden südlichen Sommers im Saturngebiet beobachtete Cassini auf Titan Wolkenaktivität über dem Südpol.

Typisch für Beobachtungen, die während des nördlichen Frühlings und Sommers gemacht wurden, zeigt der Blick hier nur ein paar kleine Wolken. Sie erscheinen als helle Merkmale direkt unter der Mitte des Mosaiks, darunter einige oberhalb von Ligeia Mare.
Die Bilder von diesem Mosaik wurden mit der ISS Narrow-Angle Camera (NAC) aufgenommen, wobei ein Spektralfilter verwendet wurde, der für Nahinfrarotwellenlängen von 938 Nanometer empfindlich ist.
Die Ansicht wurde in einer Entfernung von ungefähr 140.000 Kilometer von Titan aufgenommen. Der Bildmaßstab beträgt etwa 800 m pro Pixel. Das Bild ist eine orthographische Projektion, die auf 67,19 Grad nördlicher Breite, 212,67 Grad westlicher Länge zentriert ist. Eine orthographische Ansicht ist die Ansicht eines entfernten Beobachters, der durch ein Teleskop blickt, am ähnlichsten.

https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22481 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22481)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Lumpi am 17. Januar 2019, 17:07:18
Regenfälle am Nordpol

Das unten gepostete Foto, aufgenommen mit dem Infrarot-Spektrometer der Raumsonde Cassini am 07.06.2016, liefert erstmals Belege auf Methan-Regenfälle am Nordpol und damit auch auf den Beginn einer Sommersaison auf der Nordhalbkugel Titans. Die mit rosafarbenen Pfeilen markierten Bereiche zeigen Gebiete, etwa halb so groß wie die großen Seen in Nordamerika, in denen das Sonnenlicht wahrscheinlich von einer nassen Oberfläche reflektiert wird. Vergleichbar sei das in etwa mit der Reflexion von Sonnenlicht, welches auf einen nassen Gehweg fällt. Bei vorherigen und nachfolgenden Cassini-Passagen konnte man das Phänomen nicht beobachten. Der schwarze Punkt auf dem Foto markiert den Nordpol, die dunkelblauen Pfeile Wolken, die hellblauen Pfeile die Ränder des Kraken Mare und der rote Pfeil die Spiegelung des Sees Xolotlan Lacus.
http://astrobiology.com/2019/01/evidence-of-changing-seasons-and-rain-on-titans-north-pole.html (http://astrobiology.com/2019/01/evidence-of-changing-seasons-and-rain-on-titans-north-pole.html)
https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1029/2018GL080943 (https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1029/2018GL080943)

(https://www2.pic-upload.de/img/36330051/Titan_ooTitan-rainfall.150.jpg)
Credit: NASA/JPL/University of Arizona/University of Idaho


Titel: Re: Saturnmond Titan
Beitrag von: Lumpi am 16. April 2019, 18:48:56
Einige Seen auf Titan sind über 100 Meter tief

Beim letzten Vorbeiflug am 22.04.2017 konnte Cassini mittels Radarmessungen die Tiefe mehrerer Seen im nördlichen Polargebiet untersuchen. Demnach gibt es neben wohl nur wenigen Millimetern tiefen Seen, welche im Frühjahr vollständig verdampfen, auch einige über 100 Meter tiefe Seen. Im Gegensatz zu den vorher untersuchten Seen am Südpol, bestehen die am Nordpol aus nahezu reinem Methan. Man vermutet, dass sich die tiefen Seen über lange Zeiträume gebildet haben, indem herabregnendes Methan die Oberfläche allmählich auswusch und sich in Senken gesammelt hat. Die neuen Radarmessungen bestätigen auch frühere Erkenntnisse, dass sich die Seen weit über dem Meeresspiegel befinden. Da diese keine sichtbaren Abflüsse haben, sie aber fortlaufend durch Methanregen aufgefüllt werden, versickert das Methan der tiefen Seen vermutlich nach und nach im Boden.
https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7378 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7378)
https://www.nature.com/articles/s41550-019-0714-2 (https://www.nature.com/articles/s41550-019-0714-2)
https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/news/2019/seen-auf-titan-im-wandel/ (https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/news/2019/seen-auf-titan-im-wandel/)