Raumcon

Astronomie => Sonnensystem => Thema gestartet von: H.J.Kemm am 06. Juni 2006, 07:04:05

Titel: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 06. Juni 2006, 07:04:05
Moin,

bei mir fragt eine Schülerin per e-Mail an:

Ich habe ein Bild im Astronomy Picture Calender gesehen und ich möchte gern wissen, ob unsere Sonne auch irgendeinen Nebel anstrahlt, der dann so aussieht, oder ist unsere Sonne zu klein.

Also Bettina, die Größe des Sterns ist nicht ausschlaggebend. Entscheidend ist erst einmal die Leuchtstärke des Sterns. Hierbei ist die *absolute* Helligkeit gemeint und nicht die *visuelle* Helligkeit (das was Du siehst). Zum anderen ist natürlich auch die Entfernung eines solchen Nebels vom Zentralstern entscheidend, damit er zum *Reflektionsnebel* wird.

Unsere Sonne hat keinen *Reflektionsnebel* in ihrer Nachbarschaft, weil beide Bedingungen (wie oben beschrieben) nicht passend sind.

Anders verhält es sich z. B. bei den *Plejaden*. Hier kann man die Reflektionsnebel sogar mit einem guten Fernglas (bei guter Sicht und ruhiger Hand) sehr schön sehen. Ebenso im Sternbild *Orion* den *Orion-Nebel / M 42*. Wenn der Herbst kommt, dann kannst Du das Sternbild *Orion* leicht in südlicher Richtung auffinden (leicht erkennbar an den 3 Gürtelsternen).


  http://[img]http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035882.jpg[/img]
Bild: Reflexionsnebel der Plejaden

http://[img]http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035883.jpg[/img]
Bild: Orion-Nebel M 42

Ich hoffe ich konnte Dir helfen?


Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: rolli am 23. März 2007, 10:52:47
der Lebensspender aller Kreaturen, die da so kreuchen und fleuchen auf unsere Erde (und eventuell auch noch anderswo...)

Zitat:
SPEKTAKULÄRE BILDER

Gewaltige Eruptionen auf der Sonne

Auf der Sonnenoberfläche geht es turbulenter zu als bislang angenommen: Bilder eines neuen Teleskops zeigen Gassäulen, die rasant durcheinanderwirbeln. Forscher sprechen von einer neuen Ära in der Sonnenforschung - und hoffen präzise Weltraum-Wettervorhersagen.

Im Magnetfeld der Sonne ist offenbar viel mehr Dynamik, als Wissenschaftler bisher glaubten. Auf Röntgenaufnahmen des Weltraumteleskops "Hinode" winden sich Gassäulen umeinander. Videos dokumentieren, wie turbulent sich die dünnen Strukturen auf unserem Zentralgestirn bewegen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010674.jpg)

Die aufsteigenden Gassäulen spielen eine entscheidende Rolle beim sogenannten Weltraumwetter. Bei ihrer Wechselwirkung mit dem Magnetfeld der Sonne werden gewaltige Energiemengen frei. Dadurch ausgelöste Sonnenstürme oder Eruptionen können Auswirkungen bis zur Erde haben: Satelliten werden außer Gefecht gesetzt, der Funkverkehr gestört oder elektrische Leitungsnetze lahmgelegt.

"Theoretiker haben vorhergesagt, dass gewundene Magnetfelder existieren könnten", sagte Leon Golub vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics. Mit dem Röntgenteleskop von "Hinode" könne man diese zum ersten Mal deutlich sehen.

Das Teleskop, ein Gemeinschaftsprojekt der Raumfahrtbehörden Europas, Japans und der USA, war im vergangenen September ins All geschossen worden. Es soll neue Erkenntnisse über die Abläufe auf der Sonne liefern.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010675.jpg)
Sonnenfackel vom 13. Dezember 2006, aufgenommen in unterschiedlichen Wellenlängern: Zwei Sonnenflecken verschmelzen und lösen eine gewaltige Eruption aus. Forscher schwärmen vom Detailreichtum der neuen Bilder

Astronomen feierten die nun publizierten Fotos und Videos als großen Erfolg: "Zum ersten Mal können wir kleine Spots von heißem Gas ausmachen, die in der magnetisierten Sonnenatmosphäre aufsteigen und absinken", sagte Nasa-Wissenschaftler Dick Fisher. Die Bilder markierten den Beginn einer neuen Ära in der Erforschung der Prozesse auf der Sonne, welche die Erde, Satelliten und das gesamte Sonnensystem beeinflussten.

Das Teleskop werde eine Vielzahl neuer Erkenntnisse ermöglichen, ergänzte Golub auf einer Pressekonferenz. "Alles, was wir über Röntgenaufnahmen von der Sonne zu wissen glaubten, ist veraltet."

Die Wissenschaftler wollen nicht allein die Vorgänge auf der Sonne besser verstehen. Sie hoffen auch darauf, eines Tages das Weltraumwetter vorhersagen zu können, um beispielsweise den Ausfall von Satelliten zu verhindern.
Zitatende

Quelle:


http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,druck-473353,00.html

Bitte auf dem Link noch das Video ansehen !

 ::)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 23. März 2007, 11:16:56
Moin Rolli,

ach ja, das war *Solar-B*, nachher umbenannt, wie immer bei JAXA, in *Hinode Sot*. Und dafür haben wir doch noch was interessantes zum nachlesen:

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3919.0

Jerry

NS: so was findet man ganz schnell im RFK >>> http://www.raumfahrer.net/veranstaltungen/kalender/home.shtml

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: rolli am 23. März 2007, 12:10:46
Hi Jerry

joo, danke, klar: Solar-B

Aber schön, dass die Japaner auch nen Erfolg feiern können. Ob die auch bald ne Öko-Rakete haben, so wie der Hybrid-Toyota...

 :o
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Heribert am 23. März 2007, 13:10:01
Hoi Rolli,

Öko-Rakete: Der Wasserstoff-Sauerstoff Antrieb ist doch wohl das Sauberste,
was es für Raketen geben kann. Wenn's noch möglich wäre, hinter die Triebwerksdüsen Auffangtanks zu plazieren...um sie dann in die Wüstengebiete der Erde abzuladen...usw., aber das ist jetzt hier schon OT. 8-)

Heribert
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: tobi am 28. April 2007, 08:59:00
Laut http://www.physorg.com/news96899485.html haben Wissenschaftler errechnet, dass der nächste 11-Jahres Sonnenzyklus im März 2008 beginnen wird. Die Sonnenaktivität wird sich bis auf ein Maximum im Oktober 2011 bzw. August 2012 erhöhen. Die zwei Daten kommen dadurch zu stande, dass sich die Forscher nicht über die Wichtigkeit des Magnetfelds einigen können.

Quelle:
http://www.physorg.com/news96899485.html
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: rolli am 02. Mai 2007, 16:52:19
Und hier die neuesten Erwartungen, alles nur halb so schlimm mit den befürchteten Aktivitäten:

Zitat:
  
SONNENAKTIVITÄT

Maximum verspätet und weniger dramatisch

Vor knapp einem halben Jahr erwarteten Sonnenphysiker für die Jahre 2010/2011 noch eines der stärksten solaren Maxima der vergangenen Jahrhunderte. Doch offenbar kommt alles anders: Nicht nur das Maximum an solarer Aktivität scheint sich zu verzögern, es dürfte auch wesentlich schwächer ausfallen als die Wissenschaftler befürchtet hatten.

Der nächste Aktivitätszyklus unseres Zentralgestirns beginnt später als erwartet - soweit sind sich die Experten einig. Keine Einigkeit konnten die Sonnenforscher jedoch über die zu erwartende Stärke des für Ende 2011 bis Mitte 2012 erwarteten nächsten Maximums der Sonnenaktivität erzielen. Die eine Hälfte eines Expertengremiums votierte während eines Space Weather Workshops in Boulder im US-Bundesstaat Colorado für ein eher unterdurchschnittliches Maximum, die andere Hälfte für ein leicht überdurchschnittliches.

"Die Mitglieder beider Lager haben klare Argumente für ihre Vorhersagen", sagt Douglas Biesecker vom Space Environment Center in Boulder, der das Gremium leitete. "Jeder von ihnen weiß aber auch, warum die jeweilige Vorhersage falsch sein könnte und unter welchen Voraussetzungen er seine Meinung ändern müsste." Die langfristige Vorhersage der Sonnenaktivität - und damit des so genannten Weltraumwetters - sei ein noch junges Forschungsgebiet, so der Wissenschaftler. "Wir beginnen gerade erst zu verstehen, welche Indikatoren für die Vorhersage der Aktivität wichtig sind."

Die Aktivität der Sonne - also die Häufigkeit von Sonnenflecken und Sonneneruptionen - schwankt in einem rund elfjährigen Zyklus. Während eines Aktivitätsmaximums kommt es häufiger zu Sonneneruptionen, in deren Verlauf hochenergetische Teilchen aus der Atmosphäre der Sonne ins All geschleudert werden. Erreichen diese Teilchen die Erde, so kommt es zu geomagnetischen Stürmen, welche nicht nur zu Polarlichtern, sondern auch zu Störungen in den Telekommunikations- und Energieversorgungsnetzen führen können. Zudem kann die hochempfindliche Elektronik an Bord von Satelliten durch die elektrisch geladenen Teilchen beschädigt werden. Besonders wichtig ist eine Vorhersage der Sonnenaktivität auch für die bemannte Raumfahrt, da die "Sonnenstürme" eine erhebliche Gesundheitsgefahr für Astronauten darstellen.

Gegenwärtig befindet sich unsere Sonne in einem Aktivitätsminimum. Eigentlich hatten die Sonnenforscher bereits für die erste Hälfte dieses Jahres mit dem Beginn des nächsten Aktivitätszyklus gerechnet. Doch bislang gibt es keine Anzeichen für einen Anstieg der Aktivität. Die Wissenschaftler erwarten nun, dass der nächste Zyklus erst im März 2008 beginnt. Der verspätete Beginn des nächsten Zyklus sorgte auch für eine Korrektur früherer Vorhersagen über die Stärke des nächsten Maximums: Ursprünglich hatten die Experten (wie astronews.com berichtete) ein außergewöhnlich starkes Maximum erwartet - nun sind sie sich zumindest einig, dass das Maximum eher moderat ausfallen dürfte. Bis zum Jahresende wollen die Forscher sich auf eine genauere Vorhersage einigen.

Zitatende

Quelle:
 
http://www.astronews.com/news/artikel/2007/05/0705-001p.html

 :)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 17. August 2007, 20:50:15
Eine Auswertung der Daten von Ulysses und Korrelation mit Daten hier auf der Erde hat ergeben, dass Töne/Vibrationen aus dem Sonneninneren sich auch in den interplanetaren Raum ausbreiten und u.a. die Erde selbst beeinflussen, praktisch zum "Mitsummen" bringen.
Druck- und Gravitationswellen aus dem Sonneninneren generieren bestimmte Töne/Schwingungen mit 100 müHz - 5000 müHz (Microhertz). Auf der Erde ließen sich diese Schwingungen in den Spannungen der Ozeankabel, seismischen Ereignissen und Atmosphäre nachweisen.
Ulysses hat Hinweise auf die Ausbreitung und Übertragung dieser Schwingungen gegeben. Dabei wurden die von Ulysses gewonnenen Daten zu Teilchenströmen und interplanetaren Magnetfeldern mit den gleichen Methoden analysiert und man fand gleiche Phänomene in den Daten wie auf der Erde.
Als mögliche Erklärung der Interaktion und Ausbreitung wird z.Z. vorgeschlagen, dass die Schwingungen auf der Sonnenoberfläche das Magnetfeld beeinflussen, sich diesem praktisch aufprägen. Der Sonnenwind "nimmt" das Magnetfeld dann "mit". So konnte Ulysses dieses Phänomen finden. Das Magnetfeld des Sonnenwinds beeinflusst dann das Magnetfeld der Erde und führt zu entsprechenden Schwingungen hier.

Das Verständnis dieser Schwingungen kann dazu genutzt werden, um Rückschlüsse über den Aufbau des Kerns der Sonne zu gewinnen, ähnlich wie es mittels seismischer Schockwellen im Erdinneren geschieht.


Quelle: http://www.esa.int/esaSC/SEMJJYUL05F_index_0.html
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Mary am 05. September 2007, 18:12:15
Hallo,
Astronomen konnten eine gewisse Art von Schwingungen, sogenannte Alfven-Wellen, erstmals in der Sonnenkorona nachweisen. Mehr darüber in hier. (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05092007124437.shtml)

Mary
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Corsar am 13. September 2007, 10:21:39
Bonjour, jeunes étoiles hat eine große (viele) Metallizität weil sie bestehen aus Material von SN, notre soleil ist schon alt, hat aber auch große (viele) Metallizität. Ander étoiles aus die Nachbarschaft hat keine große (viele) Metallizität. wie kommt das? Jac  
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 14. September 2007, 21:16:00
Moin Jac,

*schwerere chemische Elemente* werden in der Fachsprache der Kosmologen auch *Metalle* genannt und man spricht dann von der *Häufigkeit der Metallizität*.
Diese *Metalle* enstehen durch Kernreaktionen (Nukleosynthese: (http://home.arcor.de/yothales/bilder/guckstduhier.gif) (http://de.wikipedia.org/wiki/Nukleosynthese))
in den Sternen, somit kann man feststellen, wie alt ein Stern ist. Denn je geringer der Anteil an *Metallizität* ist, desto älter ist er, bzw. desto früher ist er entstanden.
Wenn Du jetzt Nachbarsterne zitierst (welche?) die weniger *Metallizität* als unsere Sonne besitzen, kann man davon ausgehen, daß sie älter sind.

Sag doch mal, welche Nachbarsterne Du meinst; dann könnte man prüfen, ob das mit meiner Aussage so stimmt.

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 14. September 2007, 23:48:23
Guten Abend Jerry,

hast du da nicht etwas verdreht? Du sagst, dass schwere Elemente durch Kernreaktionen in Sternen entstehen und dass wenig Metallizität mit einem hohen Alter korrespondiert.
Laut meines Wissens geschieht die "Metallbildung" erst, wenn die leichten Elemente schon "verbrannt" wurden. Metalle entstehen also erst in einem alten Stern, der schon lange Kernfusion betreibt. Das heißt dann aber: hohe Metallizität --> hohes Alter, geringe Metallizität --> junges Alter.

Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Mary am 14. September 2007, 23:57:17
Hallo Daniel,
ich glaube, Jerry meinte, dass bei einem Stern, der jetzt neu entsteht, die Metallizität bereits von Anfang an höher ist, als bei einem Stern, der sich kurz nach dem Urknall bildet, zu einem Zeitpunkt, zu dem es noch fast keine Metalle im Universum gab.

Mary
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 15. September 2007, 00:02:56
Moin Daniel,

ich habe in meinem Beitrag das Ganze wohl sehr einfach und nur in eine Richtung dargestellt.

Richtig müßte es wohl so sein (Zitat aus Wikipedia):

Die schweren Elemente wurden im Universum erst durch Kernreaktionen in Sternen gebildet, deswegen hängt die Metallizität eng mit der Entstehungszeit eines Sternes zusammen. Sterne mit niedriger Metallizität sind in einem früheren Entwicklungsstadium des Universums entstanden als noch wenige „Metalle“ vorhanden waren. Sterne mit hoher Metallizität sind zu einem späteren Zeitpunkt aus der mit schweren Elementen angereicherten „Asche“ früherer Sternengenerationen entstanden.

Ist das jetzt verständlicher?

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 15. September 2007, 09:49:49
Guten Morgen Mary und Jerry (ach wie sich das reimt ;)),

danke, jetzt ist es klar. Da habe ich etwas zu kurz gedacht.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 17. Dezember 2007, 20:15:46
SOHO hat einen Bereich umgekehrter magnetischer Polarität bei 24° nördlicher Breite der Sonne entdeckt. Diese gilt als Indiz für den Beginn eines neuen Sonnenfleckenzyklus. Sollten sich demnächst dort auch noch Sonnenflecken bilden, gilt dies als sicher.

Quelle: http://science.nasa.gov/headlines/y2007/14dec_excitement.htm

Artikel im Portal: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/17122007200330.shtml
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. Januar 2008, 20:17:42
Moin,

unsere Sonne hatte heute den kürzesten Abstand zur Erde (Perihel), nämlich 147.099 Mio km. Ab heute wird die Entfernung wieder größer, bis zum 4. Juli 2008 (Aphel), da ist sie 152.096 Mio km groß.

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: bluestar am 18. Januar 2008, 17:56:43
Wirklich?
Ist dann nächstest Jahr am 3.Januar wieder der kürzeste
Abstandt zur Erde oder doch nicht!

Joke
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: GG am 18. Januar 2008, 18:55:06
2009 erreicht die Erde den sonnennächsten Punkt am 4. Januar, 16:23 Uhr MEZ.

siehe: http://de.wikibooks.org/wiki/Einf%C3%BChrung_in_die_Astronomie:_Astronomische_Ereignisse_2009

GG
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: tobi am 22. Januar 2008, 12:53:07
Auf der Sonne wurden Alfvén Wellen entdeckt. Sie sind die Ursache für die superheiße (Millionen °C) Sonnenkorona.

Mehr Infos:
http://www.space.com/scienceastronomy/080122-st-sunshine-hinode.html
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Caro am 23. Januar 2008, 19:18:14
Zitat
Auf der Sonne wurden Alfvén Wellen entdeckt. Sie sind die Ursache für die superheiße (Millionen °C) Sonnenkorona.

Ähm... Das kann man so nicht stehen lassen. Früher hat man angenommen, daß die äußersten Atmosphärenschichten der Sonne über akustische wellen geheizt werden, es hat sich jedoch bald herausgetellt, daß solche Wellen nicht genug Energie aufbringen können, um die Korona zu heizen. Ähnliches gilt auf für die "magnetischen" Alfvén-Wellen. Genau wie die akustischen Wellen kommen sie nur als Heizungsmechanismus für die Chromosphäre in Frage. In dem Artikel selber heißt es ja auch, daß bislang nicht nachgewiesen werden konnte, daß die Alfvén-Wellen bis in die Korona vordringen können. Das gängige Bild für die Heizung der Korona basiert auf Flares (also Helligkeitsausbrüchen) verursacht durch eine Neukonfiguration der Magnetfeldlinien ("Magnetic Reconnection"), und zwar besonders auf sehr kurzen Flares mit kleiner Amplitude, die man nicht mehr als solche auflösen kann, sogenannten Nano- oder Microflares.

Gruß,
Caro
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 23. Januar 2008, 19:32:15
Hallo Caro,

du sagst, dass man die für die Aufheizung in Betracht gezogenen Nano- und Microflares nicht auflösen kann, also nicht direkt beobachten kann. Ist deren Existenz nachgewiesen, oder werden sie nur postuliert?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Caro am 26. Januar 2008, 09:40:26
Hallo Daniel,

bis zu einem gewissen Maße sind Micro- und Nanoflares auf der Sonne bereits seit einigen Jahren problemlos nachgewiesen worden - immer dann, wenn die Amplituden hoch genug geraten, daß man ein einzelnes Ereignis als solches identifizieren kann. Man braucht natürlich einen Detektor mit sehr guter Zeitauflösung (und am besten auch gleich Ortsauflösung dazu...), damit das funktioniert. Außerdem arbeitet man üblicherweise im Röntgenbereich. Die ersten Messungen, die präzise genug dafür waren, hat man schon mit BATSE an Bord des Compton Gamma Ray Observatory durchführen können, heute werden ähnlich genaue Messungen im hochenergetischen Röntgenbereich von RHESSI durchgeführt. Aber auch mit SOHO und TRACE im EUV hat man solchen Ereignissen schon erfolgreich nachgespürt, und eine Hauptaufgabe eben der Hinode-Mission ist die Untersuchung von kurzfristigen und kleinskaligen Erscheinungen auf der Sonne.

Trotzdem bleibt auch mit der heutigen Instrumentierung ein mehr oder weniger kontinierliches Level an Röntgenstrahlung von der Sonnenkorona, daß man keinem noch so kleinen Flare direkt zuordnen kann - hier wäre man also wieder an dem Punkt, daß Nano-Nano-Flares also (noch) nicht zeitlich und räumlich aufgelöst werden können, oder aber doch ein anderer Mechanismus für dieses sogenannte basale Flußlevel verantwortlich ist. Immer bessere Sonnenmissionen werden zeigen, wie weit man sich hier beobachtungstechnisch "herunterarbeiten" kann.

Theoretisch durchgerechnet wurde das ganze natürlich auch, und man sollte wohl auch ganz klar sagen, daß über die exakten Details  der Mechanismen, die die Sonnenkorona heizen, unter den Sonnenphysikern noch keine Einigkeit herrscht. Trotzdem deuten die die vorhandenen Messungen eher in Richtung der allerkleinsten Flares als auf eine Wellenheizung. Schließlich und endlich ist natürlich aber auch eine Kombination aus beidem möglich.

Caro
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: tobi am 14. Februar 2008, 21:33:57
Man kann das Sonnenwetter, insbesondere Sonneneruptionen mit hochenergetischen Teilchen, jetzt für 1 Stunde vorhersagen. Dies ist entscheidend für Mondmissionen bei denen Astronauten gegen diese Art von Strahlung ungeschützt auf der Oberfläche rumlaufen. Die Methode wurde unter anderem auch von Wissenschaftlern an der Uni Kiel entwickelt und wird momentan bei der Shuttlemission getestet.

Quelle:
http://www.spaceref.com/news/viewpr.html?pid=24750
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 16. Februar 2008, 05:21:52
Moin,

diese Messfunktion hat die Raumsonde *SOHO* übernommen.

*SOHO* wurde in Europa gebaut und am 2. Dezember 1995 vom Weltraumbahnhof CC auf einer Atlas II-AS Rakete in den Orbit transportiert.

Die Parkposition von *SOHO* befindet sich in einem Halo-Orbit um den *Lagrange-Punkt L1*, in einer Entfernung von ca. 1,5 Mio km zur Erde. Dieser Orbit hat wegen der Erdanziehung die gleiche Umdrehungszeit um die Sonne wie die Erde und die Sonde kann ohne Eigenenergie an diesem Punkt verbleiben.

Welches Instrument an Bord von *SOHO* diese Messungen ausführt wird nirgends beschrieben, deshalb habe ich per mail eine Anfrage gestartet und hoffe eine Antwort zu bekommen.

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 18. Februar 2008, 10:46:11
Moin,

hier ist die Antwort:

verwendet wird das Instrument „Costep“, der Comprehensive Suprathermal and Energetic Particle Analyzer.

Jerry

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 05. März 2008, 02:40:40
Moin,

unsere Sonne wird nach einer gewissen Zeit zum weissen Zwerg, dass steht fest. Die Zeitreihenfolge, also Entwicklungsphasen als *Hauptreihenstern*, *roter Riese*, *weisser Zwerg* / *planetarischer Nebel*, werden sehr unterschiedlich gelistet.
In der Phase *roter Riese* wird sie sich so groß aufblähen, ~ auf die 250fache Grösse, dass ihre äussere Hülle den *Erdorbit* erreicht. Somit wäre dann das absolute Ende der Erde sicher. Nun hatte einige Wissenschaftler spekuliert, dass unsere Erde durch den in dieser Phase stärker werdenden Sonnenwind nach *aussen* geschoben würde und deshalb dem Untergang entkommen könnte. Leben würde es dann hier nicht mehr geben, da die Oberflächentemperatur auf über 100° steigen würde.

Jetzt haben aber die Wissenschaftler Peter Schröder von der Universität von Guanajuato in Mexiko und Robert Smith von der Universität von Sussex, Großbritannien herausbekommen, dass unsere Erde tatsächlich zunächst seine Entfernung zur Sonne vergrößert. Doch indem die Erde ihrerseits einen gravitativen Einfluss auf die Sonne hat, ruft sie eine Aufwölbung auf der Sonnenoberfläche hervor, die sie auf ihrem Weg hinter sich herzieht. Dieser Vorgang verlangsamt die Erde wesentlich auf ihrer Flucht vor der Sonne - die sich schließlich unseren Planeten einverleibt und zu Asche verbrennt.

Na denn, Friede ihrer Asche!

Jerry      
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 29. März 2008, 06:35:40
Auch wenn gerade Sonnenzyklus 24 beginnt, zeigt sich Zyklus 23 nochmals:

Quelle: http://science.nasa.gov/headlines/y2008/28mar_oldcycle.htm

3 neue Sonnenflecken weißen immer noch die magnetische Polarität des alten Zyklus auf, sind also Zyklus 23 zuzurechnen.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 13. April 2008, 07:18:05
Auf http://www.spaceweather.com wird wird berichtet, dass sich auf der Nordhalbkugel der Sonne ein weiterer Sonnenfleck des neuen Sonnenfleckenzyklus (Nr.24) zu entwickeln scheint.
Siehe Pfeil:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010673.gif)
Bild von www.spaceweather.com

Polarität und Breite der betroffenen Region entsprächen den Regeln zur Zuordnung zum neuen Zyklus.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 16. April 2008, 06:16:00
...ja er wurde mit Spot 990 der zweite Spot des neuen Zyklus, wie http://www.spaceweather.com/ berichtet.

Interessant ist der von  Greg Piepol (greg@sungazer.net") of Rockville, Maryland hergestellte Grössenvergleich:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010672.jpg)


Hinter dem Link ist noch mehr zu finden:
http://www.sungazer.net/041508h.html
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Hansjuergen am 04. Juni 2008, 00:04:02
Lochplatte

Welche Kraft ein gebündelter Sonnenstrahl hat zeigt eindrucksvoll eine Stahlplatte welche aufzeigt wie wichtig der vorsichtige Umgang mit einem Teleskop ist um mit geeigneter Ausrüstung Sonnen-Beobachtungen unternehmen zu können!
(http://i29.tinypic.com/352hkrn.jpg)
Durch reine Bündelung von Sonnenstrahlen wurde dieses Loch in eine massiven Stahlplatte (Stärke ca. 1 cm) gebrannt in einer Zeit von 5 Sec..

Im Sonnenofen des DLR in Köln-Porz hergestellt, Lieferung auf Bestellung und nach Sonnenstand.Jede Platte ein Unikat und gegen 28,-Euro zu haben.

Hansjürgen
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Nakova am 04. Juni 2008, 07:47:54
Karss! Einfach nur krass!
...und irgendwie auch genial.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 04. Juni 2008, 08:45:44
Moin,

(http://img90.imageshack.us/img90/3523/28330xr4.png)

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 08. Oktober 2008, 07:21:05
Kugelform der Sonne

Messungen durch den NASA-Satelliten RHESSI (Reuven Ramaty High-Energy Solar Spectroscopic Imager) haben ergeben, dass die Sonne nicht perfekt rund ist, auch wenn sie durch ihre starke Gravitation eigentlich die "perfekteste Kugel" des Sonnensystems ist (0,001% Abweichung).
Während Phasen hoher Aktivität erheben sich "Bergrücken" auf der Oberfläche am Äquator stärker und dehnen den Äquator von der Erde gesehen um ca. 10,77E-03 Bogensekunden aus. Die "Bergrücken" auf der Oberfläche sind die Spitzen großer Konvektionszellen und werden durch starke Magnetfelder angetrieben. Der beobachtete globale Effekt könnte das Gravitationspotential in Sonnennähe so weit beeinflussen, dass sich ein Effekt auf Merkur bemerkbar machen könnte. Ebenfalls könnten Tests zur Relativitätstheorie verfälscht werden.
Ein weiteres Ergebnis ist, dass die Spinachse des Kerns nicht allzu weit von der Rotationsachse der Sonne abweichen dürfte und ebenfalls die Rotationsrate des Kerns nahe der Rotationsgeschwindigkeit der Oberfläche liegen dürfte. Abweichungen würden ähnlich Effekte in der Oberflächenform hervorrufen. Durch die Messungen konnten aber enge Grenzen für solche Modelle festgestellt werden.
Durch diese Messungen hat man Hoffnungen die gesuchten (und bisher unentdeckten) seismischen g-Mode-Wellen in der Sonne beobachten zu können, um so das Innere besser erforschen zu könnnen.

Quelle: http://science.nasa.gov/headlines/y2008/02oct_oblatesun.htm
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: hoffjan am 11. Oktober 2008, 22:35:38
Hallo,

Sonnenzyklus 24 scheint nun endgültig in Fahrt zu kommen. Nachdem der September schon der erste Monat war, in dem die Aktivität von Zyklus-24-Regionen zum ersten mal größer war als die des alten Zyklus 23 - wennglaich auf sehr schwachem Niveau - verstärkt sich aktuell die Aktivität. Gleich drei aktive Regionen sind zu beobachten, und auf der nördlichen Hemisphäre hat sich der bisher größte Sonnenfleck des neuen Zyklus gebildet.

http://www.spaceweather.com

Gruß, Jan
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 11. Oktober 2008, 23:45:49
dazu passt auch die vermehrte Aktivität, sowie ein höherer 3H-Kp-Wert von aktuell 7.
Im u. a. Thread waren es noch 6 - und Polarlichter treten auch wieder auf - mal sehen, wie weit sie sich diesmal nach Süden ziehen...
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=919.msg10129#msg10129

 Hier  (http://thomas-wehr.homeip.net/space/Sonnenaktivitaet.php) gibt es auch noch ein paar Infos und den Hinweis auf animierte  Sonnenbilder  (http://thomas-wehr.homeip.net/space/Sonnenbilder-anim.php)

Zusätzlich des Sonnenflecks (er wird wohl später 11005 heißen) der noch keinen Namen hat, zeigen sich am Horizont Anzeichen auf einen sehr großen Sonnenfleck.

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 12. Oktober 2008, 15:51:38
Zitat
Zusätzlich des Sonnenflecks (er wird wohl später 11005 heißen) ..

Ja so ist er mittlerweile benannt worden.

Die heutige SOHO - EIT Aufnahme im 284Å  (Angström) Bereich zeigt ihn sehr schön.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010671.jpg)
Ferner sieht man bereits am Horizont einen weiteren Fleck in seiner Entwicklung.

Mehr: http://thomas-wehr.homeip.net/space/Sonnenbilder.php

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: hoffjan am 12. Oktober 2008, 21:31:38
Ja, Zyklus 24 kommt mit reichlich Verspätung endlich in Fahrt. Wobei es insbesondere für die Klimaforschung gar nicht so schlecht wäre, wenn es mal einen sehr schwachen Zyklus gäbe. Dann könnte man besser untersuchen, welchen Einfluss die Sonne hat.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: hoffjan am 15. Oktober 2008, 10:37:54
Der Oktober ist bereits jetzt der sonnenaktivste Monat seit Juni, selbst wenn es den Rest des Oktobers ruhig bleiben sollte, und das geht hauptsächlich auf den neuen Zyklus 24 zurück. Sonnenfleck 1005 zerbröselt nun so langsam. Er war aber der mit Abstand größte und langlebigste Fleck des neuen Zyklus bisher.

Aktuelles Sonnenwetter:
http://www.spaceweather.com
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 17. Oktober 2008, 15:22:22
..... dafür ist mittlerweile Sonnenfleck 11006 entstanden (wird in Bildern ohne führende "1" angegeben). Allerdings nicht, wie von mir vermutet am oberen linken Bildrand, sondern am unteren rechten.....
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 02. November 2008, 12:23:54
Hallo Zusammen,
dieses Bild habe ich bei http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap081102.html
entdeckt.
Wenn Ihr das Bild auf der Seite anklickt,
werdet Ihr von der Vergrößerung begeistert sein.?

Unten sind die raschsteigenden Gasausbrüche auf der Sonne sehr gut zusehen
http://www.youtube.com/watch?v=U1WsC1TR-x8

Es ist ein Bild des  schwedischen 1-meter Solar Telescope (SST) auf La Palma, das derzeit größte High-Resolution Solar-Teleskop der Welt.



(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010670.jpg)

dies Bild deutet darauf hin,
das rasch aufsteigendes Gas
wie flexible Rohre sich bildet und in Wellen über die Sonne hinwegflutet.
Ob meine Erklärung richtig übersetzt ist..?

Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 02. November 2008, 13:16:40
Hallo Gertrud,

das APOD-Archiv gibt es auch auf deutsch. Dann fällt das mit dem Übersetzen vielleicht etwas leichter. ;)

Siehe hier: http://www.starobserver.org/archivepix-german.html

Gruß,
Timo
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 02. November 2008, 14:20:41
Hallo Timo,

(http://www.cosgan.de/images/more/schilder/019.gif)

diesen Link kannte ich noch nicht.
Damit ist es wirklich verständlicher für mich.

Herzlichen Gruß
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. November 2008, 11:28:12
Moin,

Die Sonnflecken, die auf der Sonnenoberfläche auftreten, werden durch Magnetfelder im Inneren der Sonne hervorgerufen. In der Sonne arbeitet ein gewaltiger Dynamoprozess, der aus dem Wärmestrom, der aus dem Innern der Sonne drängt, über die daraus resultierenden turbulenten Bewegungen des solaren Gases magnetische Energie schöpft.

Hier eine Grafik dazu:

(http://idw-online.de/pages/de/newsimage?id=78798&size=screen)
Magnetfelder im Innern der Sonne nach einem aktuellen Modell. Die Oberfläche zeigt tatsächlich beobachtete Sonnenflecken
Grafik: AIP / idw-online.de

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 21. Dezember 2008, 06:22:44
Moin,

heute um 13.04 Uhr MEZ ist Winteranfang. Für die Meteorologen beginnt er aber schon am 1. Dezember. Volkstümlich wird dies Ereignis auch Sonnenwende genannt. Sie stellt den Zeitpunkt dar, an dem die Sonne im Lauf eines Sonnenjahres den größten nördlichen Abstand vom Himmelsäquator erreicht.
Ab jetzt werden die Tage wieder länger; jeden Tag um einen Hahnenschrei.

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 21. Dezember 2008, 08:55:43
Zitat
Winteranfang

...

Volkstümlich wird dies Ereignis auch Sonnenwende genannt. Sie stellt den Zeitpunkt dar, an dem die Sonne im Lauf eines Sonnenjahres den größten nördlichen Abstand vom Himmelsäquator erreicht.

Guten Morgen Jerry,

meinen wir das Selbe, aber reden aneinander vorbei? Die Sonne steht doch zur Wintersonnenwende am tiefsten über dem Horizont.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 21. Dezember 2008, 09:01:05
Sorry, ziehe meinen Einwurf zurück. Ich glaube du meinst, dass der Nordpol durch die Schiefe der Ekliptik von der Sonne weg weist und so seinen Abstand im Jahresverlauf maximiert.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 21. Dezember 2008, 11:28:07
Moin,

die scheinbare Verschiebung der Sonne wird durch die Bewegung der Erde um die Sonne, kombiniert mit der Neigung der Erdachse verursacht. Die Sonne erreicht den höchsten Punkt des Analemmas im Sommer und den niedrigsten im Winter. Heute, am Wintersonnwendtag auf der Nordhalbkugel der Erde, steht die Sonne am tiefsten Punkt des Analemmas.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010669.jpg)
Analemma über der Korenhalle
Credit und Bildrechte: Anthony Ayiomamitis (TWAN)

Siehe auch >>> (http://www.smiley-channel.de/grafiken/smiley2007/lesen/smiley-channel.de_lesen005.gif) (http://www.raumfahrer.net/astronomie/beobachtung/sternenhimmel_2008_dezember.shtml)

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: magic_laser am 27. Dezember 2008, 20:05:04
Sonne sonnenflecken?
Kann das sein das ich den eindruck habe dieses Jahr waren so wenig flecken wie selten zusehen!

diues liese ein sehr langer winter befürchten oder .
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 28. Dezember 2008, 04:27:49
Zitat
Kann das sein das ich den eindruck habe dieses Jahr waren so wenig flecken wie selten zusehen!
Da hast Du gut beobachtet! :D
Das entspricht auch dem Sonnenfleckenzyklus (http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenfleckenzyklus), nachdem das Jahr 2008 noch im Sonnenfleckenminimum liegt und gerade der Wechsel von Zyklus 23 zu 24 beginnt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010668.gif) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010667.gif) GRAU (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010667.gif)


Zitat
diues liese ein sehr langer winter befürchten oder .
Du meinst: Wenig Sonnenflecken = sehr langer Winter?
Nein, das kann man nicht sagen!
Dafür gibt es zu viele andere Faktoren. Die Anzahl der Sonnenflecken spielen bei der Länge des Winters keine oder nur eine unbedeutende Rolle.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 28. Dezember 2008, 12:29:46
Mittlerweile taucht Sonnenfleck 11009 auf.
Begrüßten wir am 17. Oktober 2008 noch Sonnenfleck 11006, so wird schnell erkennbar, dass wir mit 1-2 Flecken pro Monat immer noch im Minimum liegen.
Hier ist die aktuelle Vorhersage des Zyklus zu sehen:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=918.msg10062#msg10062


Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: magic_laser am 28. Dezember 2008, 14:51:04
Danke für die tollen infos

es ist nicht  einfach wenn anfragen für die volkssternwarte sind Gruppenbesuche und es gibt nix zusehen!

Sonnenflecken sind immerhin was das auch Tagsüber geht!
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 05. Januar 2009, 18:41:56
Moin,

heute erreicht die Erde ihren sonnennächsten Punkt (Perihel) mit 147,5 Millionen km. Unser Zentralgestirn erscheint uns in einem Winkeldurchmesser von 32' und 26''-

Jerry  
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 21. März 2009, 03:51:47
Britische, amerikanische und schwedische Wissenschaftler haben zum ersten Mal so genannte Alvén-Wellen (Plasmawellen) in der unteren Atmosphäre der Sonne nachgewiesen. Die Existenz dieser Wellen, die sich von der Oberfläche der Sonne, der Photosphäre, bis in die unteren Schichten der Korona ausbreiten, könnte die extrem hohe Temperaturdifferenz zwischen Sonnenoberfläche (rund 6000 Kelvin) und dem Plasma der Sonnenkorona (> 1 Million Kelvin) erklären.

Die Beobachtungen wurden mit dem 1-m Svenska solteleskopet (SST, dt.: Schwedisches Sonnenteleskop) auf La Palma durchgeführt und stellen einen signifikanten Durchbruch in der Erforschung der Sonne und ihrer Korona dar. Sonnenforscher waren seit Jahren auf der Suche nach diesen Alvén-Wellen, nachdem diese von Hannes Alvén 1942 theoretisch vorhergesagt wurden (wofür er mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet wurde).

Genaueres kann man in der aktuellen Ausgabe von Science nachlesen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010666.jpg)
Bild: Institutet för Solfysik (http://www.solarphysics.kva.se/)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: pikarl am 11. April 2009, 17:07:15
Interessant, dass es für Alvén-Wellen schon einen Physik-Nobelpreis gab, obwohl man die im "wahren Leben" da draußen noch nicht gefunden hat. Noch nicht mal einen Wikipedia-Artikel gibt es. >:(

Versteht jemand, wie das genau funktioniert mit diesen Alvén-Wellen?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 11. April 2009, 20:06:16
Interessant, dass es für Alvén-Wellen schon einen Physik-Nobelpreis gab, obwohl man die im "wahren Leben" da draußen noch nicht gefunden hat. Noch nicht mal einen Wikipedia-Artikel gibt es. >:(

Versteht jemand, wie das genau funktioniert mit diesen Alvén-Wellen?

In der deutschen Wiki, werden Alvén-Wellen dem allgemeineren (aber nicht besonders guten) Artikel zu  Plasmawellen (http://de.wikipedia.org/wiki/Plasmawelle) zugeordnet. Auf Englisch gibt es einen recht formellastigen Artikel: http://en.wikipedia.org/wiki/Alfv%C3%A9n_wave

Ist schon recht kompliziertes Zeugs - sonst hätte es wohl keinen Nobelpreis gegeben.  ;) Vielleicht bekommen die Schweden, die nun zum ersten Mal höchstwahrscheinlich Alvén-Wellen empirisch bestätigen konnten ja auch irgendwann einen!

Das "Lexikon der Physik" von wissenschaft-online.de erklärt das Phänomen folgendermaßen:

Zitat
Im Rahmen der Magnetohydrodynamik kann man sich die Magnetfeldlinien als gespannte Gummischnüre vorstellen, die sich gegenseitig abstoßen und bei jeder Bewegung das Medium mitführen. Wenn man nun an den Magnetfeldlinien zupft, breitet sich, wie auf einer Saite, eine transversale Welle parallel zum Magnetfeld (Scherungs-Alfvén-Welle, Torsions-Alfvén-Welle) aus, aber auch durch die gegenseitige Abstoßung der Magnetfeldlinien eine longitudinale Welle senkrecht zum Magnetfeld (Kompressions-Alfvén-Welle).

Wesentlich besser ist die Erklärung, die man hier finden kann, leider nur auf Englisch: http://homepages.see.leeds.ac.uk/~earccf/alfven.pdf

Gruß,
Timo
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 16. Mai 2009, 13:12:46
Hier gibt es tolle Amateurbilder von Shuttle und Hubble vor der Sonne zu sehen:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035880.jpg?PHPSESSID=hp3seeenpalmr992d42i6tp394

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035881.jpg?PHPSESSID=hp3seeenpalmr992d42i6tp394

Das Zweite sieht aus, als würde das Shuttle in einem Orbit um die Sonne sein. Die Bilder wurden von Thierry Legault mit einem 5-Inch-Refraktor und einer Canon 5D Mark II gemacht. Man beachte: Hubble und Shuttle brauchen vom Boden aus gesehen gerade mal 0,8 Sekunden, um an der Sonne vorbeizuflitzen. Tolle Aufnahmen!  :)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 16. Mai 2009, 13:18:53
Moin Timo,

echt stark; wäre was für den Adventskalender.

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 16. Mai 2009, 14:42:38
Hab grad gesehen, dass die SZ das zweite Bild auf der Titelseite ihrer Wochenendausgabe abgedruckt hat, zusammen mit einem Bild von der ersten EVA. Hubble macht also ganz gut Schlagzeilen!
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 16. Mai 2009, 14:46:40
Hallo zusammen,

da ich die Ansicht so toll finde,
habe ich sie aus diesem Link ausgeschnitten.
Durch die starke Vergrößeung von mir, ist es etwas unscharf geworden.


http://www.starobserver.org/ap090516.html



(http://i44.tinypic.com/29wlm40.jpg)

Bildrechte: Thierry Legault

Zitat
Er öffnete um 12:17 EDT den Verschluss für 1/8.000 Sekunde und fing so Atlantis und Hubble in einer Höhe von 600 Kilometern ein, während sie sich mit 7 Kilometern pro Sekunde vorwärtsbewegten. Der Transit (vor der Sonne) dauerte insgesamt 0,8 Sekunden.

Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: GG am 06. Juni 2009, 20:27:34
Hallo zusammen,

ein neuer Artikel von Lars-C. Depka beschäftigt sich mit einem solaren Ereignis im Dezember 2006, bei dem sich die ausgeworfenen Teilchen nicht so wie gewöhnlich verhalten haben. Mittlerweile hat man Erklärungen für die ungewöhnlichen Effekte gefunden.

http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/06062009131006.shtml

GG
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 13. Juni 2009, 22:05:01
Laut www.spaceweather.com (http://www.spaceweather.com) nahm "heute" - ich denke Freitag früh John Stetson aus Portland, Maine zusammen mit seinen Studenten P. Fitzpatrick and F.  Stewart dies sogenannte Dreieck des Feuers ("triangle of fire") auf.
Sie waren gearde dabei sich am nordwestlichen Rand der Sonne zu erfreuen und zu fotografieren, als sie auf diesen Ausbruch stiessen, so Stetson.


   

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010664.jpg)
Quelle: www.spaceweather.com

SOHO hat diesen Ausbruch so festgehalten
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010665.jpg)
Quelle: SOHO, NASA
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 21. Juni 2009, 05:46:06
Moin,

jetzt um 5.46 Uhr steht die Sonne im Sommerpunkt; es ist also *Sonnenwende*.

Ab nun werden die Nächte wieder länger und die Tage kürzer.

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 08. Juli 2009, 19:22:00
Derzeit wandert der bisher größte Sonnenfleck des neuen Sonnenzyklus' 24 über die Sonne. Zu sehen hier, in einer Animation basierend auf SOHO-Aufnahmen: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035879.gif?PHPSESSID=95vf4g3k1up2i6af3mj5bfuj31

Der Sonnenfleck hat einen Durchmesser von bis zu 125.000 km und ist damit fast so groß wie Jupiter.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: pikarl am 09. Juli 2009, 19:26:01
Zitat
Der Sonnenfleck hat einen Durchmesser von bis zu 125.000 km und ist damit fast so groß wie Jupiter.

Irgendwie sieht er ja trotzdem klein aus. :)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: GG am 10. Juli 2009, 23:39:33
Zur bisher stärksten Eruption des Jahres hat Igor im Portal geschrieben: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10072009104340.shtml.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 13. August 2009, 11:39:59
Die Sonne ist nun bereits wieder seit 33 Tagen ohne einen einzigen Sonnenfleck.

- Aber was sind schon 33 Tage im Leben der Sonne?  ;)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 18. August 2009, 16:37:15
Warum die Korona der Sonne so heiß ist, wird schon seit langer Zeit diskutiert. In den letzten Monaten und Jahren häufen sich Meldungen, auf die Frage sei eine Antwort gefunden.

Die neuste Entdeckung sind so genannte Nanoflares, winzige, bisher unbekannten Energieausbrüchen der Sonne: http://www.astronomynow.com/news/n0908/17sun/

Ich frage mich, wie nun dieses Nanoflare-Modell mit dem vor kurzem präsentierten Alvén-Wellen-Modell zusammenpasst: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=909.msg91308#msg91308
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 07. September 2009, 14:43:42
Tolle Amateur-Aufnahme eines wahnsinnig schnellen Phänomens auf der Sonne (oben rechts):
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035878.gif?PHPSESSID=3svp8k2t56fdjgdvecle4j30e6

Die genau Natur des Phänomens ist nicht klar. Spaceweather.com berichtet, es könne sich entweder um eine Plasmawelle oder einen Plasmablob handeln. Kann da jemand was zu sagen? Wie entsteht so ein Phänomen? Könnte es sich gar um einen der kürzlich postulierten Nanoflares handeln (Siehe Post oben)?

Die Physik der Sonne ist mir immer noch weitgehend schleierhaft...  :-[
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 07. September 2009, 17:55:42
Ahh, - Plasma! ;) :D ;D 8)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 07. Oktober 2009, 08:26:43
Hier ist ein kurzer Artikel zur verringerten Aktivität unserer Sonne und die "Öffnung" des Sonnensystems für hochenergetische galaktische Strahlung:
http://science.nasa.gov/headlines/y2009/29sep_cosmicrays.htm (http://science.nasa.gov/headlines/y2009/29sep_cosmicrays.htm)

3 Effekte führen momentan zum erhöhten Eindringen dieser Teilchen in unser System:
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 07. Oktober 2009, 10:13:00
Kann New Horizonts da nicht Messungen machen? Die ist ja am weitesten weg von den voll funktionstüchtigen Sonden und Voyager 2 ist ja eh schonmal draussen gewesen (Schockwellen...)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: A1942D am 07. Oktober 2009, 12:17:10
Hallo, wenn ich den Beitrag von Schillrich lese:
Zitat
3 Effekte führen momentan zum erhöhten Eindringen dieser Teilchen in unser System:

    * Das Magnetfeld der Sonne selbst ist schwach, 4nT gegenüber 6-8nT normalerweise (es wird nicht gesagt an "welcher Stelle", aber man kann es auch so umrechnen, dass es auf das 0.5- bis 0.67-fache seiner nominalen Stärke gefallen ist ).
    * Der Sonnenwind ist schwach, welcher sonst hilft das Magnetfeld über das System auszudehnen und eine "Gegenströmung" für die Eindringliche darstellt.
    * Die Heliosphärische Stromschicht (current sheet) "flacht ab". (Was das genau ist, muss ich erst nachlesen.)

und die Erklärung von Jerry:
Zitat
Die *Heliosphäre* schützt unser Sonnensystem vor *Entleerung*. Ohne diesen Schutz würde der Partikelstrom aus elektrisch geladenen Teilchen (Plasma, das aus Protonen, Elektronen und Alphateilchen besteht) mit 350–900 km/s in die Unendlichkeiten des Alls entfliehen. Dies Plasma entsteht in den äußeren Schichten der Sonne. Diese Blase bleibt aber nicht stabil, sondern kann sich durch den Innendruck oder durch den Widerstand von aussen verändern.
Das bedeutet, wenn jetzt unser Sonnensystem auf eine wirklich dichte Molekühlwolke stossen würde (vorläufig aber nicht!), dann könnte die *Heliosphäre* soweit zurückgedrängt werden, dass ihre innere Grenze (Termination Shock) z.B. bereits im Bereich des Orbits vom Mars liegt. Die äusseren Planeten würden dann den Unbehaglichkeiten des agressiven Alls ausgesetzt. Diese Dichteverschiebung, die die Stabilität aufhebt, nennt man *Bow Shock*. 
dann interpretiere ich das so, dass bei "schwacher Aktivität" der Sonne nicht genügend Druck vorhanden ist um uns vor Angriffen von aussen zu schützen. Wir haben dann also kein Abwehrmittel. Kann ich das so verstehen? A.D.

Sorry wegen der langen Zitate  ::)


Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 07. Oktober 2009, 12:23:49
Wir haben dann also kein Abwehrmittel.

Das kann man so nicht sagen.

Wir haben sowieso kein Abwehrmittel.
Die Sonne schützt uns vor kosmischer Strahlung von außen.
Bei weniger Sonnenaktivität gibt es auch etwas weniger Schutz.

Aber das ist ja nur minimal. Wir können es noch nichtmal spüren.
Aber es ist messbar und wir beobachten weniger Sonnenflecken.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: A1942D am 07. Oktober 2009, 12:36:19
Hallo, mit
Zitat
Wir haben sowieso kein Abwehrmittel.
meinte ich natürlich nicht uns Menschen.
Zitat
Die Sonne schützt uns vor kosmischer Strahlung von außen
Die Sonne aber auch nicht, wenn schon, dann der hydrogene Wall, oder?
Zitat
Bei weniger Sonnenaktivität gibt es auch etwas weniger Schutz.
Aber das ist ja nur minimal. Wir können es noch nichtmal spüren.
Aber es ist messbar und wir beobachten weniger Sonnenflecken.
Aber dann stimmt doch meine Annahme. A.D.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 21. Dezember 2009, 01:35:02
Moin,

heute, am 21. Dezember 2009 steht die Sonne Mittags am südlichen Wendekreis im Zenit und geht am nördlichen Polarkreis tagsüber nicht mehr auf. Dieser Tag ist somit in der nördlichen Erdhälfte der kürzeste des Jahres, die *Wintersonnenwende*. Aber ab nun werden die Tage wieder länger.

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Raffi am 02. Januar 2010, 23:40:15
Heute Nacht um 1 Uhr MESZ befindet sich die Erde im Perihel, wir stehen der Sonne am nächsten, die Entfernung beträgt 147.099 Mio km. Irgendwie ist es aber verdammt kalt bei uns :-X, wenn man bedenkt, dass wir in Sonnennähe stehen. ;) (Nur Spass ;), natürlich ist mur bewusst, dass die geringe Exzentrizität der Erdbahn hat keinen Einfluss auf das Klima der Erde).
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. Januar 2010, 02:47:19
Moin Raffi,

solche astronomischen Ereignisse stehen jetzt ab sofort wieder im Poartal / Astronomie. Dort gibt es für jeden Monat die astronomische Vorschau unter dem Titel *Sternenhimmel im .....*.

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 09. Februar 2010, 07:10:13
Guten Morgen,

die Solarkonstante ist nicht konstant ...
Messungen durch Instrumente im Orbit haben ergeben, dass sie um 0,1% zwischen solarem Minimum und Maximum schwankt. Bei einem "Basiswert" von 1361 W/m2 macht das eine Variabilität von 1,4W/m2.

Ist das jetzt bemerkenswert? Wenn man diesen Wert mit der Kugelgestalt und den Reflexionseigenschaften der Erde mittelt, dann macht das noch 0,24W/m2 Variabilität bei der Energiezufuhr durch die Sonne. Zusammen mit der gesamten (Projektions-)Oberfläche unseres Planeten in Richtung Sonne ist der so exogen variierte absolute Wert der zugeführten (oder fehlenden) Energie enorm.

http://science.nasa.gov/headlines/y2010/05feb_sdo.htm (http://science.nasa.gov/headlines/y2010/05feb_sdo.htm)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 09. Februar 2010, 15:36:21
Zusammen mit der gesamten (Projektions-)Oberfläche unseres Planeten in Richtung Sonne ist der so exogen variierte absolute Wert der zugeführten (oder fehlenden) Energie enorm.

Hallo Daniel,

in welcher Hinsicht "enorm"? Bezogen auf den Betrag der eingebrachte solaren Gesamtenergie dürfte doch die Variation ebenfalls äußerst gering sein, oder?

Außerdem geht es da ja um die von der Sonne auf die Erde gestrahlte Gesamtenergie, also auf das gesamte EM-Spektrum. Die Variabilität der eingestrahlten Energie in den für Prozesse wie der Erderwärmung wichtigsten Wellenlängenbereich dürfte also vom Betrag her noch wesentlich geringer sein.

Eine weitere wichtige Aussage aus der zitierten Quelle ist die Erkenntnis, dass die Variabilität der Gesamtbestrahlungsstärke der Sonne in den letzten Jahren erheblich abgenommen hat.

Die Solarkonstante ist zumindest im Moment wieder etwas konstanter.  ;)

Gruß, Timo
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: rm39 am 16. Februar 2010, 21:24:34
N'abend,

ich habe gerade diesen Artikel zur Sonnenaktivität gelesen. Ich fand ihn recht interessant, kann aber den Inhalt nicht so recht bewerten. Was haltet ihr davon, ist das alles stimmig was da steht?
http://derstandard.at/1266279002603/Sonnenaktivitaet-Was-auf-dem-Feuerplaneten-so-alles-los-ist
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: tomtom am 16. Februar 2010, 22:32:47
Für die Vorhersage von Sonnenaktivitäten interessiert sich auch die NASA und hat für eine Lösung des Problems in einem Idee-Portal 30.000 Dollar ausgeschrieben:
https://gw.innocentive.com/ar/challenge/9059496

Wer hat ne Lösung ? ;)
Titel: Re:Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 07. April 2010, 10:31:25
.... man dachte schon es passiert nix mehr... aber seit dem 05. April geht es auf unserem Stern mal wieder RICHTIG zur Sache. Das erste Mal in diesem Sonnenfleckenzyklus haben wir auch Kp-Werte um 7 - sprich evtl. hätte man im Norden Polarlichter sehen können.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010663.gif) (http://twitpic.com/1dso9u)

Weitere Daten findet man unter anderem auf meiner Sonnenaktivitaet (http://thomas-wehr.homeip.net/space/Sonnenaktivitaet.php) Web-Seite.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: redmoon am 07. April 2010, 18:43:37
Hallo Thomas,

Zitat von Dir :  "...evtl. hätte man im Norden Polarlichter sehen können."

Ja, man konnte wirklich! Hier ein Bericht vom "Astroblog Bad Lippspringe" vom 6. April 2010 : 
http://astroblog-lippspringe.blogspot.com/2010/04/6-april-polarlicht-gesichtet.html

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 08. April 2010, 09:15:37
Hallo Thomas,

Zitat von Dir :  "...evtl. hätte man im Norden Polarlichter sehen können."

Ja, man konnte wirklich! Hier ein Bericht vom "Astroblog Bad Lippspringe" vom 6. April 2010 : 
http://astroblog-lippspringe.blogspot.com/2010/04/6-april-polarlicht-gesichtet.html

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko


cool!  schöne Fotos!

Hoffen wir auf noch stärkere Phasen, um Kp=9, damit wir hier auch etwas mitbekommen.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: fliegender_fisch am 08. April 2010, 14:24:41
Liebe Mitverrückten,

ich weiss, ich bin eine Nervensäge ;)

Ich konnte es aber auf die Schnelle nicht googlen. Kann mich bitte jemand erleuchten im Punkto...
Hoffen wir auf noch stärkere Phasen, um Kp=9, damit wir hier auch etwas mitbekommen.

Was ist denn dieses Kp? Was drückt es eigentlich aus?

Gruss aus Würselen,
sich weiter aufs Guide stürzender
Igor.

P.S. Habe mittlerweile Zeit gefunden mich einzulesen...
Titel: Re:Unsere Sonne
Beitrag von: redmoon am 09. April 2010, 13:17:18
Hallo Igor,

warum "Nervensäge"?  :D

Durch die Aktivität der Sonne kommt es gelegentlich zu Schockwellenfronten des Sonnenwindes ( sogenannten geomagnetischen Stürmen ), welche durch Sonneneruptionen und koronale Massenauswürfen ( sogenannten  CMEs (http://de.wikipedia.org/wiki/Koronaler_Massenauswurf) ) ausgelöst werden. Sobald die Schockwellen auf die Magnetosphäre der Erde treffen, kommt es dabei zu einer Abschwächung des Erdmagnetfeldes. Eine der Auswirkungen solcher geomagnetischer Stürme ist z.B. das Auftreten von Polarlichten auch in den gemäßigten Breiten.

Der KP-Index bezeichnet dabei die Stärke des geomagnetischen Sturmes. Je höher dieser Wert ausfällt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man auch in Mitteleuropa Polarlichter beobachten kann. Für Norddeutschland gilt dabei der KP-Wert von 4, für Süddeutschland der KP-Wert von 7 als die untere Grenze, wobei das Auftreten von Polarlichtern bei solchen Werten allerdings noch eher unwahrscheinlich ist. Ab einem KP-Wert von 9 kann man dagegen fast sicher von einer Sichtung ausgehen - vorausgesetzt, das ( irdische )Wetter spielt mit...

Den gerade aktuellen Wert findet Ihr auf der Seite von Thomas :  http://thomas-wehr.homeip.net/space/Sonnenaktivitaet.php

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: fliegender_fisch am 09. April 2010, 14:43:56
Hi Mirko,

warum "Nervensäge"?  :D

ich bin eben eine  ;D . Nach über 3 Jahrzehnten Ich-Sein kann ich das hoffentlich einschätzen.

Danke für die Erklärung und für den Link.

Gruss aus Würselen,
Igor.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 09. April 2010, 17:25:34
@Igor
ziemlich weit oben auf der, von Mirko geposteten Seite Sonnenaktivität (http://thomas-wehr.homeip.net/space/Sonnenaktivitaet.php) findst du auch Links die zeigen, bei welcher Stärke des geomagnetischen Sturms,wo  Polarlichter wahrscheinlich sind.

Eine Garantie dafür gibt es nicht.

Viel Spaß dabei
Thomas
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 12. April 2010, 11:06:07
.... und es köchelt wieder - Gegen Mitternacht wurde ein Kp von 6 und danach ein Kp von 4 gemessen......
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: fliegender_fisch am 12. April 2010, 14:24:39
Thomas,

danke! Ich versuche es auch mich in die Thematik einzulesen ... . Blos hat der Tag nur 24 Stunden.

Wie ist denn deine Meinung, haben wir was die Sonnenaktivität angeht ein "besonderes" Jahr? Wettertechnisch ist es ja eindeutig eins.

Gruss,
Igor.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 12. April 2010, 14:59:24
ich würde sagen - endlich kommt der 24. Zyklus in Gang - eigentlich hatte man das ja schon für das späte 2008 Anfang 2009 gehoff - dies aber im Mai 2009 wieder revidiert. Nachdem man das Maximum zuerst bei 2011/2012<-das wird die Weltuntergangsfreunde ärgern-< gesehen hatte, wurde auch dies im Mai 2009 auf Mai 2013 veranschlagt und noch dazu mit weitaus geringerer Sonnenfleckenzahl als ursprünglich erwartet. Die Revision hat auch zu Folge, dass das Minimum nun offiziell für Dezember 2008 festgelegt wurde.
NOAA-Sonnenzyklus
(http://www.raumfahrer.net/news/images/sunspot-development.gif) (http://www.swpc.noaa.gov/SolarCycle/)
Quelle:NOAA (http://www.swpc.noaa.gov/SolarCycle/)

.... und wie man dann aus dem Diagramm erkennen kann - nein dieses Jahr ist nicht wirklich etwas besonders 2007 war ähnliche Aktivität - allerdings war das das Ausklingen von Zyklus 23....
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 12. April 2010, 17:42:39
Hallo Thomas,

kannst du vllt kurz erklären, was es genau mit dem KP-Wert auf sich hat? Ich steig da nicht so ganz durch... :-\

Grüße,
Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 12. April 2010, 18:38:35
Hi Olli,

Mirko hat das bereits ganz vortrefflich erklärt:

Etwas weiter oben im Thread (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=753.msg143402#msg143402)

Auf NOAA (http://www.ngdc.noaa.gov/stp/GEOMAG/kp_ap.html) wird der Kp-Wert folgendermaßen herbeigeführt:

Ausgegangen wird dabei vom K-Index, welcher einen quasi logarithmischen lokalen Index, welcher die  magnetische Aktivität über einen 3-stündigen Beobachtungszeitraum, in Relation zu einem relativ als ruhig angenommenen Tag, darstellt. (puuuhhhhhh-vielleicht formuliere ich das nochmal um).....

Der K-Index wurde erstmals von J. Bartels 1938 vorgestellt.

Der planetarische 3stündige Kp-Index jedoch ist der standardisierte durchschnittliche K-Index von 13 gemagnetischen Observatorien auf Nord- und Südhalbkugel, welche zwischen dem 60. und 44. magnetischen Breitengrad liegen.
Der Kp-Index kann Werte in 1/3 Schritten zwischen 0 und 9
annehmen und dies dafür vorgesehen, solare Partikelstrahlung anhand ihrer magnetischen Effekte zu messen.

Mit anderen Worten - der solare Partikelstrom verformt das Erdmagnetfeld und die Stärke dieser Verformung wird mit dem Kp-Index ausgedrückt.

Manchmal findet man in der Literatur auch folgende Werte:

Kp = 4+   -> 4+1/3
oder
Kp = 8-   -> 8-1/3 = 7 2/3
oder sogar
Kp = 7o, was Kp=7 bedeutet.

.... wer es genauer wissen möchte lese sich unter o. a. Link die Erklärung von NOAA (in Neudeutsch) durch.

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 13. April 2010, 07:23:31
Moin Thomas,

(puuuhhhhhh-vielleicht formuliere ich das nochmal um).....

klar verstanden!

Man muss es nur in Ruhe durchlesen und dann hat man´s drauf, wie z.B. diese Erklärung>>>

Eine Frist, die nach Wochen, nach Monaten oder nach einem mehrere Monate umfassenden Zeitraume - Jahr, halbes Jahr, Vierteljahr - bestimmt ist, endigt im Falle des § 187 Abs. 1 mit dem Ablaufe desjenigen Tages der letzten Woche oder des letzten Monats, welcher durch seine Benennung oder seine Zahl dem Tage entspricht, in den das Ereignis oder der Zeitpunkt fällt, im Falle des § 187 Abs. 2 mit dem Ablauf desjenigen Tages der letzten Woche oder des letzten Monats, welcher dem Tage vorhergeht, der durch seine Benennung oder seine Zahl dem Anfangstag der Frist entspricht.

Auch klar, oder?

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 13. April 2010, 20:20:13
Die Protuberanzen der Sonne sind enorm - bedenkt man, das die Sonne 109 Mal den Erddurchmesser misst.


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010662.jpg) (http://twitpic.com/1fcv4e) (Twitter)
Quelle: SOHO - dargestellt auf Sonnenbilder (http://thomas-wehr.homeip.net/space/Sonnenbilder.php)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 13. April 2010, 20:27:56
.... und so sieht das denn ein "paar" Kilometer weiter aus....
beachte - der weisse Kreis ist die Sonnenscheibe - abgedunkelt, damit man den "Strom" im Weltraum überhaupt aufzeichnen kann.......

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010661.gif) (http://twitpic.com/1fcwtd) (Twitter)
Quelle: SOHO - dargestellt auf Sonnenbilder (http://thomas-wehr.homeip.net/space/Sonnenbilder.php)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: redmoon am 14. April 2010, 19:52:09
Hallo,

aus den einzelnen SOHO-Aufnahmen vom 13. April 2010 hat Emily Lakdawalla von der Planetary Society auch eine schöne Animation zusammengestellt. Da kommt die "Gewalt" dieses Ausbruchs noch besser zum Vorschein : 
http://www.planetary.org/blog/article/00002438/ 

Den "Verursacher" der Polarlichter vom  6. April 2010/ (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=753.msg143219#msg143219)könnt Ihr übrigens hier sehen : 
http://www.esa.int/SPECIALS/Technology/SEMM5H9MT7G_0.html
Die entsprechenden Bilder wurden durch die ESA-Sonde  Proba-2 (http://de.wikipedia.org/wiki/Proba-2) aufgenommen.

Kurzzeitig sind in dieser Animation "viele weiße Punkte" unterhalb der Sonnenscheibe zu erkennen. Dabei dürfte es sich dann wohl um "Pixelfehler" handeln, welche durch die freigesetzte Strahlung ausgelöst wurden, oder?

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 23. April 2010, 08:42:43
.... und wieder stehen die Zeichen auf Sturm ....

Gegen Mitternacht wurde ein Kp-Wert von 5 gemessen, mittlerweile stehen wir wieder bei 4 - jetzt kommt ja richtig Musik in unseren Stern.......
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Major_Tom am 23. April 2010, 08:52:20
.... und wieder stehen die Zeichen auf Sturm ....

Gegen Mitternacht wurde ein Kp-Wert von 5 gemessen, mittlerweile stehen wir wieder bei 4 - jetzt kommt ja richtig Musik in unseren Stern.......

Heute ist auch das APOD von der Sonne:
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap100423.html

von dort Links zu Youtube:
http://www.youtube.com//SDOmission2009
aktuell
http://www.youtube.com/watch?v=eWrm-dADE8w

Gruss Major Tom
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: jakda am 30. April 2010, 08:15:18
(ich glaube, das ist mein erster Post hier - naja - jeder fängt mal an...)

Hallo Freunde,in russischen Meldungen (ROSKOSMOS, NovKos) wird in letzten Tagen vermehrt zur andauernden "Fleckenlosigkeit" berichtet.
Heute steht: 2 Wochen ohne Flecken - die bestehenden Modelle zur Struktur müssen jetzt radikal geändert werden...

hm - wie ernst ist die Lage ?

Grüße
jakda...
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 04. Mai 2010, 07:39:51
... hmm ... das sah mir nicht so wenig aus ...
Aber jetzt ists nett - 6 Sonnenflecken und ein Kp von 6 (Vorgestern - Gestern Kp=5) es kommt Musik auf....

(http://twitpic.com/show/thumb/1kuyc0.gi)
auf TWITTER (http://twitpic.com/1kuyc0)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 04. Mai 2010, 18:24:59

Ich hab mich mal gefragt wie viel langsamer die Zeit auf der Oberfläche der Sonne eigentlich läuft im Verhältnis zur Erde. (Die Sonne hat ja nunmal ne Hübsche Masse...) Sind das schon Sekunden pro (irdischer) Tag? Wie rechnet man das aus?

Gruß, Klaus
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: websquid am 05. Mai 2010, 15:56:24
Erstmal kann man lokal nicht unterscheiden zwischen einem beschleunigten System und Gravitation. Darum kann man so rechnen, als ob es sich bei der Gravitationskraft um die Fliehkraft eines rotierenden Systems handelt.

Für einen Punkt auf einer Kreisbahn gilt folgende Geschwindigkeit:

v = \frac{r\omega}{\sqrt{1+\frac{(r\omega)^2}{c^2}}} wobei r der Abstand vom Zentrum ist und \omega die Winkelgeschwindigkeit ist.

Dafür gilt dann diese Zeitdilatation:
\tau = \frac{t}{\sqrt{1+\frac{(r\omega)^2}{c^2}}}, für kleine Geschwindigkeiten also etwa:

\tau = t\left(1 - \frac{(r\omega)^2}{2 c^2}\right)

Auf ein Objekt, dass so rotiert, wirkt folgende Fliehkraft:

F = m \omega^2 r <=> \varphi = -(r\omega)^2/2

Diese Fliehkraft kann man auch als Gravitationspotential sehen. Dieser Term tritt auch in der Rechnung für die Zeitdilatation auf, so dass man erhält:

\tau = t \left(1 + \frac{\varphi}{c^2}\right)

Für die Oberfläche der Sonne gilt damit:
\varphi = gr = -274 \frac{m}{s^2} * 0,6957 * 10^6km = 190,622 \frac{m^2}{s^2}

\tau = t \left(1 - \frac{190,622 \frac{m^2}{s^2}}{c^2}\right)

\tau = t \left(1 - 2,118 * 10^{-6}\right)

Das macht pro Tag 0,2 Sekunden aus, die die Zeit auf der Sonne langsamer vergeht, im Vergleich zum gravitationsfreien Raum. Da die Zeitdilatation, die die Erde verursacht, aufgrund der vergleichsweise geringen Größe und Masse relativ gesehen gering ist, entspricht dies auch der Zeitdilatation relativ zur Erde (der Wert ist sowieso gerundet, da macht das nichts mehr aus)

mfg websquid
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 05. Mai 2010, 16:58:56
Das macht pro Tag 0,2 Sekunden aus, die die Zeit auf der Sonne langsamer vergeht.

mfg websquid

Nicht 0,2 Sekunden gegenüber der Erdoberfläche, sondern im Verhältnis zum Kräftefreien Raum hast Du ausgerechnet.

Aber trotzdem, gute Näherung bestimmt. Danke!  :D

EDIT

Das sind übrigens 11574 Jahre seit Entstehung der Sonne...   ;)

Gruß, Klaus

Gruß, Klaus
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Starboard am 05. Mai 2010, 17:36:58
Hallo,

aktuell wird bei Spon ganz bildlich von Plasmabomben und Weltraumbeben geschreiben:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,693109,00.html

Kann das jemand mal wissenschaftlich bewerten? Wurde hier, der schöne Worte wegen, ein Bericht konstruiert oder wurde wirklich ein neues "Phänomen" entdeckt?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: websquid am 05. Mai 2010, 18:19:27
Nein klausd, schlechte Näherung  :-[
Ich hab bei meiner Rechnung für das Gravitationspotential vergessen, dass innerhalb der Sonne die Fallbeschleunigung geringer als an der Oberfläche ist. Daher ist g*r falsch, der Wert müsste kleiner sein. Um das exakte Gravitationspotential zu berechnen, müsste man entlang des Radius die Schwerkraft in der Sonne integrieren. Ich hab keine Ahnung wie man das macht, kann jemand helfen?  :)

Ich schätze mal, das Phi 20-40% geringer ist als von mir angegeben (also eine Zeitdilatation von nur 0,12 bis 0,16 Sekunden pro Tag vorliegt), aber ausrechnen kann ich das nicht.

mfg ein zerknirschter websquid
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 05. Mai 2010, 19:15:37
Innerhalb einer homogenen Kugel nimmt die Gravitation linear mit der Tiefe ab.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 05. Mai 2010, 19:45:06
Folgendes passt sowohl in den SDO-Thread, als auch hier hinein.

Das Solar Dynamics Observatory nimmt ja Daten und Bilder von atmenberaubender Detailliertheit auf.

In folgendem Video sieht man die Reorganisation eines Flares. Sehr gut zu erkennen ist dabei, dass Plasma innerhalb der magnetischen Flussröhren (magnetic flux tubes) gefangen ist und sich dabei auf helikalen Bahnen befindet. Man nennt dies auch Gyration um eine Magnetfeldlinie.

http://www.youtube.com/watch?v=M4kT0xoCiPg

Grüße,
Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 05. Mai 2010, 19:58:48
Ist da ein "Haar" auf der Optik?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 05. Mai 2010, 20:02:45
Tatsache, schaut fast so aus...
Vielleicht ist es auch ein Riss, was nicht weniger schlimm wäre.

Habe in der Videobeschreibung dazu nichts gefunden - seltsam ist es allemal...
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 05. Mai 2010, 20:15:14

Bei dem Fokus dürfte der Fehler nicht auf der Optik liegen. leg mal irgendeinen Faden auf Deine Kamera und fotografiere. Der "Faden" würde total unscharf sein. Der da ist gestochen scharf.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: alswieich am 05. Mai 2010, 20:30:44
... und leg den Faden direkt auf den Sensor (Bitte nicht nachmachen!) und er ist wieder knackscharf.

Gruß
Peter
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 05. Mai 2010, 21:16:59
und nicht mehr auf der Optik (oder gehört der Sensor zur Optik?)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: alswieich am 05. Mai 2010, 22:48:34
Der Sensor gehört zur Elektronik:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bildsensor (http://de.wikipedia.org/wiki/Bildsensor)
Und alles was aus Glas ist und dem "einfangen" des Lichtes dient gehört zur Optik:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Chipincamera.jpg&filetimestamp=20080118222154 (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Chipincamera.jpg&filetimestamp=20080118222154)

Bessere Kameras kauft man getrennt -- also ein Gehäuse (http://de.wikipedia.org/wiki/Kamerageh%C3%A4use) (mit Sensor, Elektronik, Energieversorgung, ...) und ein oder mehrere Optiken (http://de.wikipedia.org/wiki/Wechselobjektiv) (Objektive, Filter, ...). Wobei die Kameras in den Sonden bekanntlich keine 0815-Kameras aus dem Versandhandel sind.

Und um noch ein bisschen Verwirrung zu stiften erfand irgend jemand die Optoelektronik (http://de.wikipedia.org/wiki/Optoelektronik).  ;)

Aber abgesehen davon finde ich diese nun möglich gewordenen Aufnahmen von der Sonne einfach nur Spitze (Detailreichtum, flüssige Bewegung und das sehr ruhig stehende Bild).


Gruß
Peter


Nachtrag: Sensorstaub (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Sensorstaub_IMGP3649_wp.jpg&filetimestamp=20080825104439)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 05. Mai 2010, 23:21:17
Nachtrag: Sensorstaub (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Sensorstaub_IMGP3649_wp.jpg&filetimestamp=20080825104439)

Da wird die ganze Sonde im Reinraum zusammengebaut, also hoff ich doch mal das das Problem nicht mechanisch ist.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: websquid am 06. Mai 2010, 11:38:20
Innerhalb einer homogenen Kugel nimmt die Gravitation linear mit der Tiefe ab.

Da gibt es nur ein Problem: Die Sonne ist eben keine homogene Kugel, sondern hat im Inneren einen Dichtegradienten, der auch zu einer nichtlinearen Abnahme der Gravitation führt. Darum kann man das, was du sagst, für diese Frage nicht verwenden.

mfg websquid

klausd, stell nächstes mal einfachere Fragen, bitte ;)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Meagan am 28. Mai 2010, 10:32:17
Kometeneinschlag in die Sonne live beobachtet :

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-11707-2010-05-26.html (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-11707-2010-05-26.html)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: websquid am 28. Mai 2010, 14:42:14
Jetzt will ich das aber doch noch mal wissen: Gibt es eine mathematische Formel der Form g(x), die den Verlauf der Gravitation innerhalb der Sonne beschreibt? Oder ist das für euch auch zu kompliziert? :)

mfg websquid
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 28. Mai 2010, 14:45:55
Olli hatte bei seinem Vortrag über die Sonne auf dem raumcon Treff einen Masseverlauf in seinen Folien für unsere Sonne.

Bitte zeigen!  ;)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 28. Mai 2010, 15:35:36
Hmmm ???,

wozu braucht ihr den Verlauf der Fallbeschleunigung in der Sonne, wenn ihr etwas auf ihrer Oberfläche berechnet? Auf der Oberfläche herrscht die Fallbeschleunigung, als wäre die gesamte Masse der Sonne in ihrem Schwerpunkt unter einem konzentriert, genau wie auf der Erde. Der lokale Verlauf ist nur interessant wenn man sich in die Kugel hinein bewegt.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: websquid am 28. Mai 2010, 19:49:54
Für die Rechnung der Zeitdilatation braucht man das Gravitationspotential, dass man durch Integration entlang des Radius erhält. Und für diese Integration muss man die Schwerkraft im Inneren doch auch kennen, oder etwa nicht?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 28. Mai 2010, 19:53:17
Für die Rechnung der Zeitdilatation braucht man das Gravitationspotential, dass man durch Integration entlang des Radius erhält. Und für diese Integration muss man die Schwerkraft im Inneren doch auch kennen, oder etwa nicht?

Daniel meinte doch mal es wäre fast linear. Also einfach die Hälfte  ;)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 28. Mai 2010, 20:03:26
Hallo,

ich kann deinen Formeln von vor 2 Seiten leider noch nicht ganz folgen.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 28. Mai 2010, 20:07:18
Hallo Daniel,

ungefähr daran hat sich websquid gehalten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitdilatation#Zeitdilatation_im_Schwerefeld_der_Erde

Gruß, Klaus
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 28. Mai 2010, 20:38:33
In der Formel benötigen wir doch nur den Wert des Potentials auf der Oberfläche. Dabei ist die Sonnenmasse eine Punktmasse im Abstand r "unter" uns. Das Gravitationspotential einer Punktmasse M im Abstand r ist:

\Phi = -\frac{GM}{r}

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: websquid am 28. Mai 2010, 20:49:37
Geht das wirklich so einfach ???

Wenn du recht hast, hab ich das doch von Anfang an richtig gehabt :-X

mfg websquid
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 28. Mai 2010, 20:55:18
So lange wir uns nicht in der Sonne befinden, spüren wir ihre gesamte Masse und die gesamte Gravitation. Dann müssen wir uns über ihren Aufbau keine Gedanken machen.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 02. August 2010, 19:57:09
Sehr schön finde ich auch diese ohne Teleskop aufgenommenen Bilder des Sonnenflecks 1092 auf der aufgehenden Sonne über Südafrika: http://www.spaceweather.com/submissions/large_image_popup.php?image_name=Oleg-Toumilovitch-IMG_4611b-wallpaper_1280648784.jpg

Bitte nicht mit bloßem Auge nach Sonnenflecken suchen!!
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Fornax am 03. August 2010, 10:41:37
Hallo,

Die Sonne wechselt ca. alle 11 Jahre ihren Zustand von der akttivität.
Sie wechselt immer zwischen Aktiv und "Inaktiv".

kennt jemand den Grund dafür ?

mfg Fornax
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. August 2010, 10:59:44
Moin,

was meinst Du mit *aktiv* bzw. *inaktiv*?

Beziehst Du das auf den Sonnenfleckenzyklus oder die Umpolung des Magnetfeldes?

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Fornax am 03. August 2010, 12:15:14
ich meine das die sonne alle 11 jahre eine aktive zeit hat von aktivitäten wie zb flares   und dann die nächsten 11 jahre eine schwache phase und immer so weiter

aber das mit der umpolung wusste ich auch noch nicht kannst du da noch mehr zu sagen ?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: TillP am 03. August 2010, 13:42:13
Siehe z.B.: http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenfleck#Zyklen

Aber über Ursachen ist da meines Wissens praktisch nichts bekannt.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Fornax am 03. August 2010, 13:50:23
Ach ja nochwas

am Sonntag gab es eine gewaltige Sonneneruption.

Da sie auf die Erde gerichtet ist kann es heute nacht also vom 3 auf den 4  polarlichter zu sehen geben .

mfg Fornax
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: TillP am 03. August 2010, 14:11:32
Eine Eruption der Klasse C3 ist ja ganz nett, aber in keinster Weise gewaltig...

Interessant wird es dadurch, dass diese Eruption sehr genau auf die Erde kommt und es zugleich auch zu einer interessanten Aktivität des Magnetfeldes der Sonne kam, es waren also zwei Ereignisse, die vermutlich auch zusammenhängen.

http://news.discovery.com/space/incoming-the-sun-unleashes-cme-at-earth.html
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. August 2010, 19:48:08
Moin,

grundsätzlich muss gesagt werden, dass der Wissenschaft zwar schon sehr viel über die *Sonnenaktivität* bekannt ist, aber eine eindeutige Begründung bzw. Erklärung gibt es noch nicht.

Aus den ständigen Aufzeichnungen der *Sonnenaktivität* leitet man einen Rhythmus von ~ 11 Jahren (im Mittel) ab in denen der *Sonnenfleckenzyklus* ansteigt und dann wieder abnimmt. Bereits 1843 interpretierte der deutsche Amateurastronom Heinrich Schwabe diesen Zyklus. Zeigen sich wenig Sonnenflecken spricht man vom *Sonnenflecken-Minimum*, bei einer grossen Anzahl von Sonnenflecken spricht man vom  *Sonnenflecken-Maximum*. Dieser Rhythmus ist aber nicht konstant, teilweise liegt die Zeitfolge bei 9 Jahren und teilweise bei 14 Jahren.

Die Sonne hat ein Magnetfeld, so wie auch unsere Erde.
Obwohl man die Auswirkungen des solaren Magnetfeldes und der magnetischen Aktivität kennt, ist die Frage nach dem Ursprung, der Entstehung und Entwicklung des  Sonnenmagnetfeldes bisher nicht eindeutig geklärt.
Beim genaueren Studium dieses Magnetfeldes entdeckte man, dass der Sonnenfleckenzyklus eigentlich 22 Jahre umfasst. Man beobachtete nämlich einen 11 Jahreszyklus der Sonnenflecken nördlich des Sonnenäquators, gefolgt von einem 11 Jahreszyklus der Sonnenflecken südlich des Sonnenäquators. Wenn man das ganze Sonnenmagnetfeld betrachtet, sieht man, dass das Magnetfeld zuerst von West nach Ost verläuft, in den nächsten elf Jahren dagegen andersherum. Das entspricht also einem Zyklus von 22 Jahren.

Jerry

 
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 08. August 2010, 17:26:18

hier ein Falschfarbenbild vom Ausbruch der Sonne am 1.08.10.


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009414.jpg)

Quelle:
http://www.starobserver.org/ap100806.html (http://www.starobserver.org/ap100806.html)

Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Meagan am 08. August 2010, 19:57:19
Das gleiche Bild gibt es in sehr hoher Auflösung hier:

http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_1732.html (http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_1732.html)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 13. August 2010, 20:40:09
Ein Bild der Sonne in der Nacht

Unsere Sonne mal in einem ganz anderen Licht - Dank an Gertrud für den Tipp :)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009570.jpg)
Quelle (http://www.scienceblogs.de/diaxs-rake/2010/08/ein-bild-der-sonne.php)

Ein recht seltsames Bild, welches nicht mit den uns normalerweise bekannten Wellenlängen des elektromagnetischen Spektrums aufgenommen worden ist, noch durch einen Blick an den Himmel, noch bei Tageslicht!
Es zeigt die Sonne bei einem Blick durch den Erdboden. Das klingt komisch, ist aber so! ;)

Es ist allerdings kein direkte Abbild der Sonne, sondern zeigt Spuren von Neutrinos, die mit dem Super-Kamiokande-Experiment in Japan detektiert worden sind.

Um zu verstehen, wie das obigen Bild unserer Sonne entstanden, ein kleiner Ausflug in die Elementarteilchenphysik:
Neutrinos entstehen in der Sonne bei der Fusionsreaktion von Wasserstoffkernen (H) zu Helium (He).
Im einfachsten Fall ist dies die Proton-Proton-Reaktion, bei der zunächst zwei einzelne Protonen zu einem Deuteron (Proton und Neutron) verschmelzen. Dabei wird ein Proton zu einem Neutron umgewandelt. Das ist nichts anderes als der Beta+-Zerfall beim radioaktiven Zerfall. Neben der Umwandlung werden noch ein Positron und ein Neutrion emittiert. Diese kann nun nach der 150 Mio. km langen Reise vom Super-Kamiokande detektiert werden.

Neutrinos allerdings wechselwirken nur sehr selten mit anderer Materie. Ihr Nachweis kann nur über den der schwachen Wechselwirkung (radioaktiver Zerfall bzw. die oben beschriebene Reaktion des Beta-Zerfalls) erfolgen.

Der Detektor von Super-Kamiokande besteht aus einem Tank, der mit 50.000 Tonnen deionisiertem Wasser gefüllt ist. Darin befinden sich 11.200 Photomultiplier, welche die Cherenkov-Strahlung von freien Elektronen und Myonen registrieren, die durch Wechselwirkung der Neutrinos mit den Wassermolekülen entstehen. Die Anlage befindet sich etwa 1 km unter der Erdoberfläche, um die kosmische Strahlung abzuschirmen.

Da trotz der Tiefe die Abschirmung nicht 100%ig ist und dennoch Elementarteilchen von außen eindringen können, musste das System geschickt gebaut werden. Dazu ist der Tank geteilt, im Zentrum befinden sich 32.000 Tonnen Wasser, 18.000 Tonnen befinden sich in einer Hülle um das Zentrum. Diese Hülle schirmt Radioaktivität aus dem umliegenden Gestein ab und hilft, Myonen aus der kosmischen Strahlung von Elektronen zu unterscheiden: Myonen können die Wand zwischen innerem und äußerem Tank durchdringen und werden so Innen und Außen beobachtet. Elektronen dagegen können, da die Wechselwirkungsrate um Grüßenordnungen höher ist, die Wand im Allgemeinen nicht durchdringen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, wenn Cherenkov-Strahlung im inneren Tank registriert wird, dass es sich um ein Elektron handelt, welches erst im Tank erzeugt wurde.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009572.png) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009571.png)
klick auf das Bild für größere Auflösung

Da die Sonne die stärkste für uns messbare Neutrinoquelle ist, konnte mit der Zeit bei der Akkumulation der Messungen das obige Bild erzeugt werden.

Im Übrigen: mit dem gleichen experimentellen Aufbau konnte die Lebenszeit des Protons auf > 1034 Jahre ermittelt werden. Ob es nun gänzlich stabil ist, ist bisher experimentell noch nicht ermittelt worden. Aber 1034 Jahre sind, zumindest für mich, stabil! ;)

Mehr über Super-Kamiokande gibt es hier (http://www-sk.icrr.u-tokyo.ac.jp/sk/index-e.html)!

Grüße,
Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 15. August 2010, 13:18:36

Hallo @Olli.

erstmal vielen Dank für Deine informative Erklärung
zu der Entstehung des Bildes.

eine Frage beschäftigt mich dazu:

Du erklärst sehr gut,
wie das Super-Kamiokande-Experiment aufgebaut ist.

jetzt habe ich zu den folgenden Worten noch eine Frage,

Zitat
Da trotz der Tiefe die Abschirmung nicht 100%ig ist und dennoch Elementarteilchen von außen eindringen können, musste das System geschickt gebaut werden. Dazu ist der Tank geteilt, im Zentrum befinden sich 32.000 Tonnen Wasser,18.000 Tonnen befinden sich in einer Hülle um das Zentrum. Diese Hülle schirmt Radioaktivität aus dem umliegenden Gestein ab und hilft, Myonen aus der kosmischen Strahlung von Elektronen zu unterscheiden


nach meinem Verständniss würden die  18.000 Tonnen Wasser
in der Hülle um das Zentrum doch kontaminiert werden.?
Wie lange kann das Wasser um dem Zentrum in der Hülle
ohne Austausch verbleiben.?
Oder ist ein Austauch nie erforderlich?
da ich das Prinzip noch nicht richtig verstanden habe.

fragende Grüße
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 15. August 2010, 13:39:20
Hallo Gertrud,

ich vermute, du meinst hiermit ...

nach meinem Verständniss würden die  18.000 Tonnen Wasser
in der Hülle um das Zentrum doch kontaminiert werden?

... die Kontamination des Wassers im äußeren Tank durch Radioaktivität.

Kontaminiert wäre das Wasser, wenn ein radioaktives Material, hier das Gestein, direkt im Wasser wäre, sei es als Stein, Sand oder sogar gelöst. Das Wasser wäre also kein reines Wasser mehr, sondern verschmutzt.

Beim Super-Kamiokande-Experiment tritt kein Gestein in den äußeren Tank, sondern lediglich die vom diesem emittierten Teilchen. Das sind hauptsächlich alpha-Teilchen (Heliumkerne - 2 Protonen und 2 Neutronen) und beta-Teilchen (Elektronen).
Die schwirren durch das Wasser des ersten Tanks und erzeugen dort Cherenkov-Strahlung, die detektiert wird. Da die Reichweite der Teilchen nicht sonderlich hoch ist, sie liegt etwa im m-Bereich, werden alle Teilchen, die direkt aus dem umliegenden Gestein kommen, vom Wasser absorbiert und gelangen erst gar nicht in den inneren Tank.

Bei hohen Energie der emittierten Teilchen können Kernreaktionen mit den Wassermolekülen auftreten. Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist jedoch äußerst gering, da die Teilchenenergien bei radioaktiven Materialien i.d.R. nicht gross genug sind.

Ausgetauscht werden muss das Wasser also nicht. Wenn das Experiment irgendwann vielleicht mal abgebaut wird, muss man sich möglicherweise Gedanken um das Wasser machen. Allerdings auch nur, wenn es wirklich abgebaut wird ;)

Grüße,
Olli

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 15. August 2010, 14:06:32

Hallo Olli,

ja Du vermutest richtig,
ich dachte das radioaktives Gestein,
und hatte dadurch abgeleitet,
das sich die Strahlung auf das Wasser im äußeren Tank überträgt.

Danke für Deine Erläuterungen  :)
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: rm39 am 15. August 2010, 18:09:09
Die Sonne, ein Thema bei tvroscosmos.

Seit einigen Tagen tritt die Sonne in eine neue aktive Phase. Anfang August wurden auf der Oberfläche des Sternes zwei riesenhafte Ausbrüche registriert. Die Gelehrten meinen, dass die jetzige Aktivität der Sonne nur der Anfang sei.
http://www.youtube.com/v/MTyapkkw7m0
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 17. August 2010, 14:17:00
Hallo,

SDO (Solar Dynamics Observatory) hat mit dem HMI-Instrument tolle Aufnahmen von der Entwicklung eines Sonnenflecks aufnehmen können.

Sonnenfleck 1093  hat sich innerhalb von zwei Tagen geteilt, sodass nun zwei Flecken vorhanden sind. Jeder der Flecken hat etwa die Größe der Erde.
Die Trennung von Sonnenflecken ist nichts ungewöhnliches, nur konnte es bisher nicht direkt beobachtet werden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009633.jpg)

Grüße,
Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 12. September 2010, 22:49:43
Hallo,

vor zwei Tagen, am 08. Sept., gab es einen Eruption der Klasse C3.
Der Ausbruch kommt aus dem Sonnenfleck 1105, welche zunächst als Flare und als Protuberanz sichtbar waren. Dabei wurde auch Materie in Form einer koronalen Massenejektion (CME - Coronal Mass Ejection) in den Raum geschleudert.

Die Abbildung zeigt den Ausbruch im XUV (Extrem-Ultraviolett), d.h. in einem Wellenlängenbereich von 120 - ~10 nm, das entspricht Photonenenergien von ~10 - ~120 eV.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009895.jpg)

In diesem Video ist die Eruption schön in einer Multicolor-Aufnahme zu bewundern...
http://www.youtube.com/watch?v=KsjL_yK5M3Q

Wahnsinn, was Plasma so alles macht... :)

Grüße,
Olli



Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Raffi am 12. September 2010, 23:00:50
Leider wird es diesmal keine Polarlichter wie vor einem Monat geben, da die Teilchen diesmal nicht in Richtung Erde unterwegs sind, wie es dieser Link zeigt:
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1037321
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 28. September 2010, 02:55:45
Moin,

Gertrud, greatattraktor und ich suchen nach weiteren Informationen über diese Feststellung:

Genaue Modellrechnungen der Sonne, die den Aufbau ihrer Atmosphäre wiedergeben, passen nicht zu den Aussagen über ihr Innenleben.
Nach den neuen Sonnenmodellen muss es weitaus weniger Kohlen-, Stick- und Sauerstoff sowie Neon geben – doch dann wäre das Temperaturprofil der Sonne ein deutlich anderes, und der ganze Sonnenkörper sollte anders schwingen als gemessen.


Kann da jemand helfen?

Jerry   
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 28. September 2010, 11:44:26
Hallo Jerry,

worauf bezieht sich denn diese Feststellung? Von welchen neuen Sonnenmodellen ist die Rede?

Gruß Timo
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 28. September 2010, 15:34:30
Moin Timo,

wenn wir das wüssten, dann würden wir sicher nicht so intensiv danach suchen.

Nebenbei, diese Aussage ist bereits älteren Datums.

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Starboard am 28. September 2010, 21:10:02
Hier habt Ihr die Meldung bestimmt her, oder?

http://skyweek.wordpress.com/2010/09/24/nachrichten-aus-der-astrophysik-kompakt-5/
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 29. September 2010, 01:02:47
Moin,

mag sein - Gertrud hatte mir eine PN mit einem Auszug geschickt.

Aber zur Sache: Ist da was bekannt?

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 29. September 2010, 13:18:33
So, hier ist die Originalmeldung zu den problematischen Sonnenmodellen: http://www.sciencemag.org/cgi/content/full/329/5996/1144

Es handelt sich um eine bereits seit mehreren Jahren andauernde Debatte unter Sonnenforschern. Stein des Anstoßes waren neue 3D-Simulationen der Sonnenatmosphäre durch Herrn Asplund, Direktor des MPI für Astrophysik. Vorherige Modelle vereinfachten die Sonnenkugel zu einer 2D-Scheibe.

Das neue Modell erklärte die Helligkeitsschwankungen auf der Sonnenoberfläche (Photosphäre) und die Intensität des Sonnenlichts bei verschiedenen Wellenlängen sehr gut. Die Frage war, ob es auch das Sonnenspektrum würde reproduzieren können. Dazu musste zusätzlich modelliert werden, wie Photonen unterschiedlicher Wellenlänge mit Gasen/Plasmen im Sonneninneren wechselwirken. Das Modell konnte das Sonnenspektrum sehr schön nachbilden. Das Problem war nur: Die Häufigkeit von Kohlenstoff, Sauerstoff und Neon war sehr viel geringer, als gemeinhin angenommen.

Mit diesen geringen Konzentrationen von schweren Elementen, verschiebt sich die Zone im Sonneninneren nach außen, die für die meisten Photonen undurchdringbar ist. Hier beginnen die Konvektionsströme der Sonne. Das wiederum stimmte nicht mit helioseismologischen Messungen überein. Die geringere Konzentration von schweren Elementen in dem neuen Modell passte nicht zur gemessenen Schallgeschwindigkeit in der Sonne und deuteten auf einen inneren Aufbau hin, der so nicht passte.

Asplund modifizierte daraufhin sein Modell und kam zu etwas höheren Konzentrationen, aber immer noch nicht genug, um zu den helioseismologischen Daten zu passen.

Und diese Diskrepanz besteht bis heute. Entweder sind hier grundlegend neue Prozesse am Werk oder mit den Modellen stimmt etwas nicht. Bedeutung erlangt das Ganze dadurch, dass die Sonne als Vorlage zur Untersuchung anderer Sterne, Galaxien und interstellarer Materie dient. Verstehen wir die Sonne nicht richtig, könnte es sein, dass allerlei angaben über andere Sterne und interstellare Gaswolken fehlerhaft sind.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: H.J.Kemm am 29. September 2010, 13:24:55
Moin Timo,

danke für diese Info.

Was ist zu tun?

Auf der einen Seite müsste die Sonne also noch intensiver untersucht werden und andererseits müsste man wohl das Modell noch einmal starten und gleichzeitig müsste man nach einem anderen Modell suchen.

Jerry
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 29. September 2010, 14:20:21
Hallo,

Was ist zu tun?

Auf der einen Seite müsste die Sonne also noch intensiver untersucht werden und andererseits müsste man wohl das Modell noch einmal starten und gleichzeitig müsste man nach einem anderen Modell suchen.

Genauso sollte es gemacht werden! Das ist das Spannende an der Wissenschaft. Modelle werden mit Messunge verglichen, passen sie nicht, wird muss das Modell angepasst werden.

So werden oftmals neue, bisher noch unbekannte Phänomene entdeckt und können so analysiert werden.
Dafür kommt nun Kreativität ins Spiel. Was wurde bisher nicht berücksichtigt? Woran wurde bisher noch nicht gedacht? Was könnte noch ins das Modell einfließen, sei es auch erstmal verrückt?

Verstehen wir die Sonne nicht richtig, könnte es sein, dass allerlei angaben über andere Sterne und interstellare Gaswolken fehlerhaft sind.
Das hört sich im ersten Moment erschreckend an - aber: das ist möglicherweise auch die Chance neue Bausteine im System Universum zu entdecken, die möglicherweise das System besser beschreiben können, als die bisherige Modellvorstellung.

Für mich als Physiker ist das gerade toll! Asplund ist meiner Meinung nach in einer beneidenswerten Position - Forschung live, Erkenntnisgewinn durch ein nichtpassendes Modell.

Alles andere wäre doch auch langweilig -oder etwas nicht? ;)

Grüße,
Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 25. Oktober 2010, 10:59:15
SDO hat seine erste Mondtransit "erlebt". Und wie groß er ist... :o

Auf dem Bild ist die Sonne im XUV abgebildet, während der Mond im Vordergrund eine partielle Sonnenfinsternis erzeugt.

Für verschiedene Auflösungen, klickt hier: Link (http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_1785.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011103.jpg)

Quelle: NASA, SDO
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Ruhri am 23. Dezember 2010, 13:39:05
Tja, wer will uns da einen üblen Streich spielen? Unsere gute alte Sonne oder der Autor dieses Artikel?

Die kalte Sonne (http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article11776605/Die-kalte-Sonne.html)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 23. Dezember 2010, 14:23:33
In den Messungen der beiden Instrumente TIM (Total Solar Irradiance Monitor) und SIM (Solar Irradiance Monitor) an Bord des Satelliten SORCE (Solar Radiation & Climate Experiment) wurden neue Daten zur Intensität der solaren Strahlung in verschiedenen Wellenlänge gefunden:
http://www.nasa.gov/topics/solarsystem/features/solarcycle-sorce.html (http://www.nasa.gov/topics/solarsystem/features/solarcycle-sorce.html)

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Tiefflieger am 30. Dezember 2010, 07:34:29
Guten Morgen!

Bei der Sofi am Dienstag wird die Sonne um ca. 72% bedeckt. Ist es korrekt, dass dann die Lichtintensität in Deutschland auch um ca. 72% abnimmt? Hätten wir dann eine Helligkeit vergleichbar mit kurz vor oder nach Sonnenuntergang? Habe noch nie eine SoFi erlebt. Ich habe auch gelesen, dass die SoFi über 2 Stunden dauert, sodass man die Helligkeitsunterschiede nicht wirklich intensiv erlebt? Bemerkt man die Sofi auch ohne Blick zur Sonne?

Gruß
Yoda
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 30. Dezember 2010, 07:46:54
Die Sonne wird noch nahe am Horizont stehen. Damit dürften sich die Helligkeitsänderung nicht zu stark bemerkbar machen.

Ob wir eine Chance haben werden Merkur zu erblicken?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 30. Dezember 2010, 13:20:50
Obwohl 72% Sonnen-Bedeckung schon ziemlich ist (fast 3/4!) werden wir kaum einen Helligkeitsunterschied bemerken.
Wolken bewirken eine viel stärkere Verdunklung.
Erst wenn die Sonnen-Bedeckung deutlich über 90% ist, wird das Licht seltsam fade und auch Tiere werden unruhig.
Erst wenn die Sonne vollständig bedeckt ist, wird es schlagartig dunkel.
Dann kann man einen scharf abgegrenzten Schatten mit hoher Geschwindigkeit über die Landschaft ziehen sehen.
Erst dann wird auch der Sternenhimmel und somit der Planet Merkur sichtbar.
Sobald wieder 1% der Sonne sichtbar wird, ist es schlagartig wieder hell und der Sternenhimmel nicht mehr sichtbar.

72% Bedeckung werden wir nur bei einem Blick zur Sonne bemerken. Sonnenschutzfilter nicht vergessen!!!

Mein Tipp:
Fotografiert die Sonnenfinsternis!
Voll heranzoomen (300 mm Tele oder so).
Wenn Ihr keinen Sonnenschutzfilter für die Kamera habt, genügt es, eine silberfarbige CD vor das Objektiv zu halten.
Auf solchen Fotos kann man die Bedeckung durch den Mond sehr deutlich sehen.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: redmoon am 30. Dezember 2010, 14:15:59
Hallo Daniel,

die Beobachtung von Mekur am 4. Januar könnte tatsächlich gelingen - allerdings nur deutlich vor Sonnenaufgang. Merkur geht an diesem Tag gegen 06:35 MEZ auf. Um 07:00 MEZ befindet er sich dann etwa fünf Grad über dem südöstlichen Horizont und erreicht dabei eine Helligkeit von etwa 0  mag (http://de.wikipedia.org/wiki/Scheinbare_Helligkeit).

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 30. Dezember 2010, 20:14:47
Wo ich gerade bin, ist im Osten leider ein Bergmassiv ... aber westlich davon  und näher ist ein noch höheres  :). Mal schauen, ob ich uns an dem Morgen hinauf bekomme ... ;)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Bongocarl am 04. Januar 2011, 06:21:23
sehr ärgerlich - in dresden bedeckt - ohne hoffnung für heute.
wollte einen zeitraffer machen  :-\
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Elatan am 04. Januar 2011, 07:53:13
Hier "tief im Westen" ;) siehts auch nicht viel besser aus. Dicke Wolkendecke.
Naja, jetzt bin ich schon extra früh aufgestanden, dann guck ich mal da durch...
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 04. Januar 2011, 08:19:09
Schaut nicht gut aus, für eine Beobachtung im Rheinland... tiefhängende Wolken, da ist wohl nichts zu machen...

EDIT: In der Schweiz scheint es besser zu sein. Dort ist es zwar auch bedeckt, es gibt aber ein paar Lücken inder Wolkendecke.
Schaut mal hier: http://www.20min.ch/wissen/news/story/26344517 (http://www.20min.ch/wissen/news/story/26344517)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 04. Januar 2011, 08:35:32
Unter http://www.sofi2011.de/ (http://www.sofi2011.de/) gibt es einige Schemata, welche den Bedeckungsgrad zu bestimmten Uhrzeiten zeigen.
Scrollt dazu etwas nach unten.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: fl67 am 04. Januar 2011, 09:49:47
Wolken + leichter Schneefall über Hamburg   :(
aber es war ziemlich dunkel.  Langsam wirds wieder hell...


Frank
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 04. Januar 2011, 09:59:02
Ich habe sie gesehen :-) ... durch Projektion einer schnell gebastelten Lochkamera. Später kann ich ein paar, leider eher unscharfe, Bilder meines Handys reinstellen.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Bongocarl am 04. Januar 2011, 10:11:22
alsoooo, nachdem ich die hälfte verschlafen hab, weil 1. nicht mehr gehofft und 2. gestern ausm krankenhaus, noch bissl durch wind....^^

kamera ist aufgebaut, zeitraffer läuft...durch wolken...keine traumaufnahmen, aber nett. derzeit in dresden noch circa 30% bedeckt...so, ich muss wieder, nachführen :D
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Elatan am 04. Januar 2011, 10:32:26
Doch noch was gesehen, die Wolken haben sich hier (nördliches Ruhrgebiet) doch noch verzogen. :D
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: SpaceSnoopy am 04. Januar 2011, 10:33:46
Ich stelle mal eines meiner bescheidenen Bilder hier rein. Es dauerte recht lange bis die Sonne hier in Aachen über den Dunst stieg und dann war der Lousberg noch im Weg :D

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011929.jpg)

aufgenommen mit Canon Powershot A620 und Filterfolie
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: crash1411 am 04. Januar 2011, 10:34:44
So, trotz starker bewölkung sind mir ein paar Bilder der Finsternis gelungen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011925.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011926.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011927.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011928.jpg)

Aufgenommen mit Canon Eos1000d durch ein 70/420mm Teleskop mit Sonnenfilterfolie.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Bongocarl am 04. Januar 2011, 10:42:42
schöne bilder crash, so schaut bei mir der anfang vom zeitraffer auch aus.
Als die Sonne dann bissl höher stand und auch die wolken dünner wurden, hab ich nochmal an der qualität gearbeitet. noch laufen die letzten minuten....
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Bongocarl am 04. Januar 2011, 11:34:17
partielle Sonnenfinsternis Deutschland 4.1.2011 (http://www.youtube.com/watch?v=CZzh30W-Fdk#)

bild ist leider gestaucht, muss ich nochmal auf den grund gehen, vermutlich 16:9 bzw. 4:3 einstellung  ::)
gegen Ende ist in der linken, oberen Hälfte ein Sonnenfleck sichtbar, auf den Orginalaufnahmen deutlich besser zu erkennen als bei youtube.

Technik:
Samsung VP-MX20 mit Schneider Kreuznach Linse - 34x optischer zoom
Filter: Baader Solarfolie
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 04. Januar 2011, 16:02:10
Da sind euch ein paar tolle Aufnahmen gelungen. Glückwunsch :)

Ich war heute morgen mit der DB unterwegs und bin in den strahlensten Sonnenschein hineingefahren. Doch da war das Schauspiel leider schon vorbei...
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: GG am 04. Januar 2011, 19:31:30
Akzeptable Sicht in Leipzig zwischen 9 und 10 Uhr. SoFi durch zwei Polarisationsfilter (um 90° verdreht) mit Schülergruppen hervorragend zu sehen. Die Wolkenschleier haben kaum gestört.

Nur meine Fotoversuche sind (mangels Stativ) nix geworden.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: fl67 am 04. Januar 2011, 21:36:52
Ein super Bild von der Sofi gibt es hier bei Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Partielle_Sonnenfinsternis_Montage.jpg).

Frank
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: pato4sen am 05. Januar 2011, 21:16:13
Hier ein Bild der SoFi aus den Niederrhein:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011960.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-8383859/SoFi.jpg.html)

Gruß, Rüdiger
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: FroschN - DieDardwage am 05. Januar 2011, 22:32:44
@GG:
Hier wurde ja im Vorfeld eindringlich gewarnt, nicht ohne Sonnenfolie zu fotografieren.
Sind die zwei Polfilter wirklich ausreichend gewesen? Ich meine gesundheitlich und zum Schutz der digitalen Kamera-Optik

Das ist zwar jetzt, wo alles vorbei ist, nicht mehr so entscheidend, aber es interessiert mich doch irgendwie...    ???

Und bei mir im Land zwischen den Meeren (Schleswig-Holstein) war ohnehin keine Sicht.
Daher meinen herzlichen Dank an alle, die hier eifrig schöne Fotos geposted haben.

Gruß
Helge
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: alswieich am 08. Januar 2011, 01:34:34
Mahlzeit!


Nun streitet euch bitte nicht. Leider habe ich die Sofi wegen Wolken nicht sehen können, aber da sie nur knapp über dem Horizont stattfand war die Strahlung natürlich deutlich geringer. Hätte man vielleicht sogar ganz ohne Schutz ansehen können (wie einen ganz normalen Sonnenaufgang eben).
Aber so ein Tipp hier im Forum sich mit einer CD zu schützen ist doch zumindest bei höher stehender Sonne sehr gefährlich. Durch so eine CD kann ich meine Deckenleuchte erkennen! Da wird durch die CD fast nichts absorbiert (wie auch, der Laser-Strahl muss ja auch an vielen Stellen ungehinderrt durch)! Und sie hat auch schlechte optische Eigenschaften, die die Bildqualität mindern. Auch mit Ruß geschwärzte Scheiben sind immer wieder zu lesender gefährlicher Unsinn. Durch die Sonnenfilterfolie von Baader (http://www.baader-planetarium.de/sektion/s46/kundenreferenz/astro_solar_folie/astro_solar.htm) (es gibt sicherlich auch andere Hersteller/Marken) kommt aber nur ein Bruchteil der Strahlung der Sonne durch. Sie ist bei normaler Beleuchtung (auch bei strahlendem Sonnenschein im Freien) komplett undurchsichtig. Nur die extreme Lichtstärke der Sonne vermag diese Folie direkt zu durchdringen.
Mir ist folgendes passiert: Meine Kamera (http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Camcorders/High_Definition_HD/XH_A1/) mit Televorsatz (http://raynox.co.jp/german/video/hdp9000ex/index.htm) und dieser Sonnenfilterfolie war nach Drehschluss noch in Richtung Sonne gerichtet. Blöderweise kam ein Windstoß und fegte die Folienhalterung hinweg. Habe zwar "sofort" (hat weniger als eine Sekunde gedauert) reagiert, aber danach funktionierte die Blende nicht mehr. Die Reparatur kostete mehrere hundert Euro und dauerte mehrere Wochen. Auf der Rechnung stand noch ein Vermerk der Werkstatt, der sinngemäß lautete: Niemals das Objektiv ungeschützt in Richtung Sonne halten! Bin also nicht der erste mit dem Problem gewesen.
 :-[
Aber zum Glück war es nur ein Stück Schrott und nicht meine Augen!
 :o 8) ::)
Das kann man nicht oft genug wiederholen:
Hinweis zu Sonnenbeobachtungen im Weißlicht: ALLE Teleskope MÜSSEN objektivseitig gefiltert werden. Eine OKULARSEITIGE Filterung kann durch Zerstörung des Filters aufgrund der hohen Brennpunkttemperatur des Sonnenbildes im Fokus irreparable Augenschäden nach sich ziehen. Achten Sie darauf, dass die Filterfolie sicher VOR der Lichteintrittsöffnung befestigt ist und bei Windstößen nicht wegfliegen kann. Denken Sie auch daran, die Lichteintrittsöffnung des Sucherfernrohrs zu filtern bzw. achten Sie darauf, dass der Staubschutzdeckel sicher befestigt ist. Lassen Sie ein Teleskop, welches zu Sonnenbeobachtungen am Tage aufgestellt ist nicht unbeaufsichtigt und achten Sie besonders auf spielende Kinder in der Nähe des Teleskops!

Direkte Sonnenbeobachtung niemals ohne hochwertige Sonneschutzbrille, die für eine solche Beobachtung zugelassen ist! Das gilt auch wenn nur ein kleiner Teil der Sonne zu sehen ist!


Zum Abschluss noch zwei schöne Bildkompositionen der gerade vergangenen Sofi, die sich eigentlich mehr auf den Mond konzentrieren:
http://www.spaceweather.com/submissions/large_image_popup.php?image_name=Peter-RosAcn-EclipseComposite-1M_1294256181.jpg (http://www.spaceweather.com/submissions/large_image_popup.php?image_name=Peter-RosAcn-EclipseComposite-1M_1294256181.jpg)


Gruß
Peter
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 08. Januar 2011, 05:05:37
Aber so ein Tipp hier im Forum sich mit einer CD zu schützen ist doch zumindest bei höher stehender Sonne sehr gefährlich. Durch so eine CD kann ich meine Deckenleuchte erkennen! Da wird durch die CD fast nichts absorbiert (wie auch, der Laser-Strahl muss ja auch an vielen Stellen ungehinderrt durch)! Und sie hat auch schlechte optische Eigenschaften, die die Bildqualität mindern.
Ich denke, hier bin ich gemeint. Deshalb will ich mich kurz rechtfertigen.
Ich habe nicht geschrieben, daß man sich durch eine CD schützen soll.
Auch durch eine Sonnenfilterfolie von Baader kannst Du Deine Deckenleuchte erkennen.
Die CD soll das Licht nicht absorbieren, sondern reflektieren.
Durch die silberfarbige (Alu)-Reflektionsschicht soll der Laser nicht ungehindert durch, sondern reflektiert werden. (CDs werden von unten gelesen).

Ich habe geschrieben:
Fotografiert die Sonnenfinsternis!
Voll heranzoomen (300 mm Tele oder so).
Wenn Ihr keinen Sonnenschutzfilter für die Kamera habt, genügt es, eine silberfarbige CD vor das Objektiv zu halten.
Auf solchen Fotos kann man die Bedeckung durch den Mond sehr deutlich sehen.
Eine Kamera ist kein Teleskop, bei dem durch große Öffnung möglichst viel Licht gesammelt und gebündelt wird.
Die Sonne stand Anfang Januar um 9:20 Uhr sehr niedrig am Horizont.
Die meisten Kameras haben keinen optischen Sucher, sondern ein Display, sodaß niemand mit dem Auge in die Sonne blickt.

Ich hätte das nicht geschrieben, wenn ich es nicht selbst schon gemacht hätte.
Und zwar nicht bei einer sehr niedrig stehenden Sonne, die zu 3/4 vom Mond bedeckt ist, sondern bei einer vollen, hoch stehenden Sonne, am 8.Juni 2004, um 11:15 Uhr.
Die CD war ein Notbehelf. Hätte ich einen Sonnenfilter gehabt, hätte ich den natürlich verwendet.
Ich hatte keinen Sonnenfilter und habe eine CD vor das Objektiv gehalten.
(http://www6.pic-upload.de/08.01.11/h748xx3psxw.jpg)
Mein Foto vom Venus-Durchgang.
Die Blende war voll offen (3,3), die Belichtungszeit betrug 1/250stel Sekunde - also nichts im kritischen Bereich - die CD hat die Sonnenstrahlung zum größten Teil reflektiert.
Die Kamera ist heute noch im Einsatz und funktioniert einwandfrei.
Für Teleskope wäre eine CD viel zu klein.

Natürlich hast Du recht: Wer die Sonne beobachten will, braucht einen Sonnenfilter (http://www.astroshop.de/teleskop-zubehoer/filter/sonnenfilter/15_15_40?gclid=CITPuYbUqaYCFRaIzAodfR8EaA&sid=414e93954b3ad7aceb94c26638df0e3e)!
Ich empfehle auch jeden, sich jetzt Sonnenfilter (http://www.astroshop.de/teleskop-zubehoer/filter/sonnenfilter/15_15_40?gclid=CITPuYbUqaYCFRaIzAodfR8EaA&sid=414e93954b3ad7aceb94c26638df0e3e) zu besorgen, damit Ihr den für die nächste Sonnen-Beobachtung bereit habt.
Es lohnt sich immer mal zwischendurch die Sonne zu beobachten, auch wenn gerade kein Durchgang ist.
Allein die Sonnenflecken sind sehenswert.
Sonnenfilter sollte man also immer bereit haben!
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: pato4sen am 08. Januar 2011, 07:37:52
..Hinweis zu Sonnenbeobachtungen im Weißlicht: ALLE Teleskope MÜSSEN objektivseitig gefiltert werden. Eine OKULARSEITIGE Filterung kann durch Zerstörung des Filters aufgrund der hohen Brennpunkttemperatur des Sonnenbildes im Fokus irreparable Augenschäden nach sich ziehen. Achten Sie darauf, dass die Filterfolie sicher VOR der Lichteintrittsöffnung befestigt ist und bei Windstößen nicht wegfliegen kann. Denken Sie auch daran, die Lichteintrittsöffnung des Sucherfernrohrs zu filtern bzw. achten Sie darauf, dass der Staubschutzdeckel sicher befestigt ist. Lassen Sie ein Teleskop, welches zu Sonnenbeobachtungen am Tage aufgestellt ist nicht unbeaufsichtigt und achten Sie besonders auf spielende Kinder in der Nähe des Teleskops!

Direkte Sonnenbeobachtung niemals ohne hochwertige Sonneschutzbrille, die für eine solche Beobachtung zugelassen ist! Das gilt auch wenn nur ein kleiner Teil der Sonne zu sehen ist!....

Hallo Peter,
so kann ich das hier nicht stehen lassen.
Beim Einsatz von Teleskopen hat man mehre Möglichkeiten, sich vor der Sonneneinstrahlung zu schützen.
Bei der Benutzung von Sonnenfiltern gilt Deine Aussage zu 100 %!!!
Auch Glasfilter sollten immer VOR den optischen Weg angebracht werden.
Wenn als Teleskop ein Refraktor (Linsenteleskop) einsetzt wird, kann man auch einen "Herschelkeil" benutzen.
Dieser läßt nur einen Bruchteil des Lichtes durch die weiter leitende Optik, so dass das nutzbare Bild Farbrein und ohne Gefahr betrachtet werden kann.
Vorsicht ist jedoch auch hier geboten, da der größte Teil des Sonnenlichtes nach unten abgestrahlt wird. In diesem Bereich kann es zu Verbrennungen und beim hineinsehen zur Erblindung kommen.
Da Sonnenbeobachtung am Tage durchgeführt wird  ;) unbedingt darauf achten, dass sich keine Kinder im Bereich des Teleskopes aufhalten!
Als sicher kann man auch die Projetionsmethode bezeichen, bei der das Abbild auf einen "Bildschirm" projektiert wird.

Gruß, Rüdiger

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 08. Januar 2011, 20:24:32
Hallo Zusammen,

die Wissenschaftler erforschen schon lange,
warum die äußere Sonnenatmosphäre oder die Korona
um Millionen Grad heißer als die Oberfläche der Sonne ist

Jetzt vermuten sie eine Erklärung in den "Typ II " Nadeln gefunden zu haben.

Diese kürzeren, sich schneller bewegenden Spicula sind 2007 von De Pontieu, McIntosh und von anderen Kollegen entdeckt worden.

Sie fanden heraus,
das diese "TypII" Nadeln mit einer Geschwindigtkeit von oft über 100 km. pro Sekunde in die Corona schießen.
 
Diese Beobachtung gelang durch das gemeinsame Forschen mit den Sonden SDO und Hinode.
Quelle:
http://ht.ly/3AkaI (http://ht.ly/3AkaI)

http://www.nasa.gov/mission_pages/sdo/news/news20110106-spicules.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/sdo/news/news20110106-spicules.html)

hier findet ihr eine Beschreibung von dem Solar Optical Telescope (SOL) von Hinode.
http://solar-b.nao.ac.jp/sot_e/ (http://solar-b.nao.ac.jp/sot_e/)

die neusten Bilder von der Sonne  bei Hinode
http://solar-b.nao.ac.jp/latest_e/ (http://solar-b.nao.ac.jp/latest_e/)


Die Forscher erhoffen sich durch die NASA-Mission,
die Interface-Region Imaging Spectrograph (IRIS),
welche 2012 starten soll,
wichtige Daten über die komplexe Prozesse zu erlangen.
Sie wollen so mehr über das Zusammenspiel von der Dichte, der Temperatur und dem Magnetfeld der Photosphäre und der Korona heraus finden.

die zukünftige Mission IRIS:

http://iris.lmsal.com/ (http://iris.lmsal.com/)

in dem Link wird das Instrument beschrieben
http://iris.lmsal.com/instrument.htm (http://iris.lmsal.com/instrument.htm)


Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 21. April 2011, 23:20:39
Hallo Zusammen,

in diesen Link sind viele Bilder und Filme von der Sonne enthalten.
http://www.flickr.com/photos/gsfc/sets/72157626525087034/show (http://www.flickr.com/photos/gsfc/sets/72157626525087034/show)

Sie wurden zum Jahrstag von SDO auf eine Seite zusammengefasst
http://geeked.gsfc.nasa.gov/?p=6250 (http://geeked.gsfc.nasa.gov/?p=6250)

Gertrud

Edit: Link angepasst - Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: lordhelmchen am 01. Juni 2011, 10:11:50
Hallo!
Mein Kollege erzählt etwas von verstärkten sonnenaktivitäten und deshalb geht 2012 die welt krachen.
wo kann ich was fundiertes lesen drüber?ist doch quatsch oder?
 :o
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Pham am 01. Juni 2011, 14:43:26
Dein Kollege hat recht.  Am 21.Dezember nächsten jahres ist Schicht im Schacht. Dann kulminiert die Sonnenaktivität aufgrund asynchroner Neutrino-alpha-Schwingungszustände in der Art, dass der komplexe Energieausstoß im  LoL-Band an diesem tag gegen 08:15 Uhr asymptotisch ansteigen wird.
Das beruhigt sich im Anschluß natürlich wieder aufgrund disharmonischer Dampfungsdänikien im Subraum. Für uns heißt das aber hier Sanionara,
es sei denn man hält sich zu dem zeitpunkt im tibetanischen Hochland oder der südafrikanischen Platte auf.
Reinhard Emmerich hat dazu einen seriösen und anschaulichen Dokumentarfilm erstellt:
2012: Das bildgewaltige Untergangsepos (http://www.youtube.com/watch?v=VFdtng21U_4#ws)

Abseit von Kollegen, könnte man aber auch einfach ein entspanntes Weihnachten 2012 genießen. (Aber auch nur, wenn Nibiru keinen erwarteten Abstecher macht!)  ;)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Nitro am 01. Juni 2011, 14:47:24
Köstlich  ;D
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Liftboy am 01. Juni 2011, 22:00:35
 ;D
schicker Text ^^


Bei Lust und Laune eventuell mal hier rum klicken:

http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/weltuntergang-2012-fragen-und-antworten.php (http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/weltuntergang-2012-fragen-und-antworten.php)

Mit den weiterführenden Links kann man eine ganze Menge Artikel rund um das Thema entdecken.
Der hat sich die Mühe gemacht, zu allen möglichen Sachen, die irgendwas mit einem angeblichen Weltuntergang zu tun haben, mal zu kommentieren/richtig zustellen. Da kann man ganz nebenbei auch noch so das ein oder andere lernen, wie bestimmte Prozesse ablaufen, oder was es für Gesetzmäßigkeiten gibt, oder was (k)einen Einfluss auf irgendetwas hat. Oder was Niburu überhaupt ist (bzw. sein soll^^)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: pikarl am 04. Juni 2011, 17:11:36
Ein schickes Zeitraffervideo von SDO: Auf der Sonne wüten innerhalb von 36 Stunden 5 Einzelstürme in zwei aktiven Regionen:

SDO: Sonnenstürme im Zeitraffer (http://www.youtube.com/watch?v=bedpVnIk0lQ#)

Quelle: http://sdo.gsfc.nasa.gov/gallery/potw.php?v=item&id=53 (http://sdo.gsfc.nasa.gov/gallery/potw.php?v=item&id=53)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: TillP am 06. Juni 2011, 09:29:30
Hallo!
Mein Kollege erzählt etwas von verstärkten sonnenaktivitäten und deshalb geht 2012 die welt krachen.
wo kann ich was fundiertes lesen drüber?ist doch quatsch oder?

Also, der Weltuntergang ist wohl etwas übertrieben. Die Sonne wird etwas aktiver, aber das macht sie alle 11 Jahre... Einen Weltuntergang gab es da noch nicht.

Allerdings taucht die Thematik seit einiger Zeit immer wieder in den Medien auf (Spiegel, Zeit, Bild), wobei sich diese gesamten Berichte eigentlich alle auf http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2006/10mar_stormwarning/ (http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2006/10mar_stormwarning/) stützen. Der Bericht führte dann zu http://books.nap.edu/catalog.php?record_id=12507 (http://books.nap.edu/catalog.php?record_id=12507)
Die Sonne hält sich aber nicht an ihren Terminplan und ist gar nicht so aktiv, wie alle vor 5 Jahren behauptet haben.  :P
Siehe z.B.: http://solarscience.msfc.nasa.gov/predict.shtml (http://solarscience.msfc.nasa.gov/predict.shtml) 


Also, vielleicht ist es noch etwas zu früh, um die Rentenversicherung zu kündigen.


Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 07. Juni 2011, 18:25:45
Hallo Zusammen,

durch genaue Beobachtungen von SDO sind die Forscher
dem Grund dafür, warum die Sonnencorona 1000 mal heißer ist
als die sichtbare Oberfläche der Sonne, näher gekommen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014675.jpg)

Sie haben durch die Bilder von SDO Wellen durch die Corona entdeckt.
Die Wissenschaftler hoffen durch diese Art von Wellen,
welche von einer Kelvin-Helmholtz Instabilität ausgelöst werden, dem Rätsel,
warum die Korona so heiß wird, auf die Spur zu kommen.

Zitat
Als Kelvin-Helmholtz-Instabilität bezeichnet man das Anwachsen kleiner Störungen in der Scherschicht zweier Fluide mit unterschiedlichen Strömungsgeschwindigkeiten. Ein anschauliches Beispiel liefern Wellen auf einem See während eines Sturms oder der sich kräuselnde Rauch eines Räucherstäbchens in einem ansonst ruhigen Zimmer
.
Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kelvin-Helmholtz-Instabilit%C3%A4t (http://de.wikipedia.org/wiki/Kelvin-Helmholtz-Instabilit%C3%A4t)

in den Video wird gezeigt und erklärt,
wie sich die Wellen durch die Sonnenkorona bewegen
 NASA | SDO Catches Surf Waves on the Sun (http://www.youtube.com/watch?v=IzGu9AdEqxA#ws)

http://www.nasa.gov/mission_pages/sunearth/news/sun-surfing.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/sunearth/news/sun-surfing.html)


Gertrud

 
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: rm39 am 08. Juni 2011, 14:49:27
Am 1. Juni zwischen 22:40 und 00:46 Uhr unserer Zeit durchflog der Mikrosatellit Proba-2 der ESA zweimal den Mondschatten bei der Sonnenbeobachtung.

Partial eclipse of the Sun seen by Proba-2's main SWAP (http://www.youtube.com/watch?v=lWjJyNGvAfc#)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: pato4sen am 08. Juni 2011, 15:08:20
Hallo zusammen,

gestern gab es auf der Sonne eine riesige Eruption. Es handelt sich um einen sogenannten M2-Class Flare. Dieser war fast genau in Richtung Erde gerichtet, so dass ab Morgen Nacht auch bei uns mit tollen Polarlichtern zu rechnen ist.
Hoffentlich werden die Satelliten dadurch nicht beeinflusst.

Anbei der Link zum Video von dem Flare:

Simply Amazing Solar Prominence Eruption! (http://www.youtube.com/watch?v=Q_3u_0NN7OM#)

Gruß, Rüdiger
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 08. Juni 2011, 15:36:17

Wow, kann man schon eine Uhrzeit abschätzen wann das was zu sehen ist? Wetter soll ganz gut sein morgen Nacht.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Raziel am 08. Juni 2011, 15:41:45
Ich will nur Kurz korrigieren, der Flair war nicht richtung Erde gerichtet, daher bleiben die auswirkungen relativ unspektakulär. Lediglich die Störung von GPS oder/und Kommunikations Satelliten könnte eintreten.

Der Partikelsturm erreicht die Erde nach Schätzungen der NSW ca. 20:00 MESZ für die Dauer von ca. 24 St.

siehe dazu http://www.tagesschau.de/ausland/sonnensturm100.html (http://www.tagesschau.de/ausland/sonnensturm100.html)

Gruß Raziel
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 08. Juni 2011, 15:58:47

Ok danke, schade  :-\

Gruß, Klaus
Titel: Unsere Sonne
Beitrag von: Swesda am 08. Juni 2011, 17:36:19
In den Nachrichten gibt's gleich Panikmache von wehen Stromausfälle und sowas fieses. Ich freu mich aber auf evtl Polarlichter heut Nacht.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Raffi am 08. Juni 2011, 23:33:36
Hat jemand gehört, wie weit in den Süden die Polarlichter innerhalb Deutschlands reichen könnten? Jetzt wo sich das Maximum nähert, bin ich sehr wachsam. Ich möchte es halt unbedingt sehen. Leider tröpfelt es bei mir zur Zeit.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: websquid am 08. Juni 2011, 23:43:50
Weiß ich leider nicht :-\

Aber der aktuelle Stand aus dem fast wolkenfreien Ostfriesland: Nix zu sehen :(
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 08. Juni 2011, 23:54:31
Also demnach: http://thomas-wehr.homeip.net/space/Sonnenaktivitaet.php (http://thomas-wehr.homeip.net/space/Sonnenaktivitaet.php)

Nimmt die Aktivität schon ab. Aber ist der Hit nicht erst morgen Nacht? Dauert doch über 24h bis der Sonnenwind ankommt oder?

Ich freu mich aber auf evtl Polarlichter heut Nacht.

Von daher, morgen Nacht...

Gruß, Klaus
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 09. Juni 2011, 00:15:25
Nimmt die Aktivität schon ab. Aber ist der Hit nicht erst morgen Nacht? Dauert doch über 24h bis der Sonnenwind ankommt oder?

ja, das hast du vollkommen recht. Der langsame Sonnenwind bewegt sich hat etwas eine Geschwindigkeit von 400 km/s, der schnelle, der aus den koronalen Löchern kommt, 800 - 900 km/s.

Bis die Teilchen hier sind, dauert es also bei 900 km/s immerhin 46 Stunden... schlaft also erstmal ;)

Grüße
Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Swesda am 09. Juni 2011, 00:17:48
Ah Danke... Wieder dumm gelaufen, hab morgen Nachtschicht...  :'(
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Raffi am 09. Juni 2011, 10:08:21
...Bis die Teilchen hier sind, dauert es also bei 900 km/s immerhin 46 Stunden... schlaft also erstmal ;)...

46 Stunden vom Moment des Ausbruchs oder vom Moment, wo du deinen Beitrag geschrieben hast (0.15 Uhr) ;)?

Falls vom Moment des Ausbruchs, dann ist es evtl. nächste Nacht soweit.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 09. Juni 2011, 10:23:50
Ich haben den Momente des Ausbruchs und die höchste Geschwindigkeit angenommen. Bewegt sich die Materiewolke langsamer, trifft sie natürlich auch später auf die Erde.

Grüße,
Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Raffi am 09. Juni 2011, 21:29:55
Auf ARD Teletext Seite 514 heisst es, dass der Sonnensturm an der Erde vorbeigezogen ist und dass es wohl zu keine nennenswerten Störungen kommen wird. Das heisst natürlich, dass es wohl auch nix mit Polarlichtern über Deutschgland wird, Schade :(.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 09. Juni 2011, 22:21:51
Das stimmt, aber für unsere Jungs auf der ISS ist besser ;)
Titel: Unsere Sonne
Beitrag von: Swesda am 10. Juni 2011, 03:56:59
Gibt es für die Besatzung der ISS dann bestimmte Schutzmaßnahmen, wenn der Teilchenstrom die Erde trifft?

Und was ist das genau? Röntgenphotonen?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 10. Juni 2011, 08:48:36
Hallo,

keine Photonen. Es sind, wie es im Namen schon steht ;), Teilchen, die mit hoher Energie ankommen.

Röntgenstrahlung ist etwas anderes und entsteht normalerweise, wenn schnelle Ladungen stark abgebremst werden. Das wäre quasi Bremsstrahlung. Ein Röntgengerät schießt Elektronen auf ein Anode, an der sie beim Einschlag extrem gebremst werden und dann Röntgenstrahlung abgeben.
Damit könnten die ankommenden Teilchen der Sonne theoretisch auch Röntgenstrahlung erzeugen, quasi als Sekundärstrahlung, wenn sie auf Objekte treffen und gebremst werden.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Bernard7 am 12. Juni 2011, 21:22:51
Hallo ,

starke Sonnenwinde könnten einen deutlich grösseren Einfluss auf das Erdklima haben als bisher angenommen.
Zu diesem Ergebnis kammen dänische Wissenschaftler in einem Experimant mit stark beschleunigten Elektronen
die Bildung von winzigen Wassertröpfchen angestossen haben .Bisher gingen die klimaforscher davon aus ,
das die schwankende Aktivität der Sonne und die dabei ausgesendete ionisierende Strahlung nur einen sehr
kleinen Effekt auf das irdische Klima haben könnte. In der Fachzeitschrift " Geophysical Research Letter "
wurden  die Ergebnisse veröfentlicht . Wörtlich:

" Wir meinen ,dass dieses Experiment die erste zweifelsfreie Beobachtung eines Ionen- Effekts bei der Bildung
von Tröpfchenkeimen in Aerosolen ist"

Ja die Bildung von Tröpfchen- und Wassermolekülen und Staubkörnchen ist die Voraussetzung für grössere
Wolken und für jede Form des Niederschlags .

Gruss Bernard7

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Bernard7 am 13. Juni 2011, 16:22:20
Hallo ,

zu den ersten Indizien das kosmische Strahlen die Wolken lassen wachsen ,  stammt die Information von :

" Geophysical Research Letters"  ( doi:10.1029/2011GL047036 )

Gruss Bernard7
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: armstrong am 13. Juni 2011, 16:45:00
Hallo

Die Sonne war aber auch schon Ende Mai sehr aktiv, wie ich selbst beobachten konnte:

http://www.vulkanlandsternwarte.at/index.php?option=com_content&task=view&id=313&Itemid=2 (http://www.vulkanlandsternwarte.at/index.php?option=com_content&task=view&id=313&Itemid=2)

lg

Günter
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: fl67 am 13. Juni 2011, 21:45:13
Die Sonne war aber auch schon Ende Mai sehr aktiv, wie ich selbst beobachten konnte:

http://www.vulkanlandsternwarte.at/index.php?option=com_content&task=view&id=313&Itemid=2 (http://www.vulkanlandsternwarte.at/index.php?option=com_content&task=view&id=313&Itemid=2)

Wow, coole Bilder !  :o
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Freestyle02 am 13. Juni 2011, 22:10:18
Bei mir funktioniert der Link leider nicht.  :( Gibt es da noch einen anderen Link oder ähnliches zu? ???
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: armstrong am 14. Juni 2011, 15:18:18
Hallo

Normal sollte es funktionieren. Probiers mal unter www.vulkanlandsternwarte.at (http://www.vulkanlandsternwarte.at)
Ich hab 2 Animationen reingestellt, vielleicht ist die Datenmenge zu groß.

lg

Günter
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 14. Juni 2011, 15:34:07
Also bei mir funktionieren beide Links ohne Probleme.
Die Datenmenge der Bilder und Animationen des ersten Links liegt etwa bei 4,2 mb.
Da sollte es eigentlich keine Probleme geben.
Höchstens eine etwas längere Ladezeit bei zu langsamen Internet-Zugang.

Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, die Seite zu laden!
Die Bilder sind in einer sehr guten Qualität und sehr aussagefähig.
Damit kann man sich die Vorgänge auf der Sonne besser vorstellen.
Gute Arbeit! :)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: GG am 14. Juni 2011, 15:53:59
... etwa bei 4,2 mb. Da sollte es eigentlich keine Probleme geben.

4,2 Millibit sollten nirgendwo Probleme bereiten. ;D
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Freestyle02 am 14. Juni 2011, 16:21:37
Keine Ahnung warum der Link bei mir nicht funktionierte. :o Der andere ging ohne Probleme.

Sehr gute Aufnahmen. Hab mir gleich alles angesehen. Vorallem der Schwarze Fleck ist interessant. Weis jemand wodurch die entstehen? Hoffe ich habe es nicht irgendwo überlesen. :-[
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: tobi am 16. Juni 2011, 16:41:38
Kommt eine neue Eiszeit?
http://www.theregister.co.uk/2011/06/14/ice_age/ (http://www.theregister.co.uk/2011/06/14/ice_age/)
http://www.nso.edu/press/SolarActivityDrop.html (http://www.nso.edu/press/SolarActivityDrop.html)

Aktuelle Untersuchungen der Sonne zeigen an, dass sich die Sonne einer Phase geringer Aktivität nähern könnte. Momentan befinden wir uns kurz vor dem Maximum im 24. Sonnenfleckenzyklus  und der 25. könnte eventuell nicht stattfinden oder nur sehr reduziert. Jeder Zyklus dauert genau 11 Jahre. Zwischen 1645 und 1715 gab es einen 70-Jahre Zeitraum mit praktisch keinen Sonnenflecken, das Klima war da deutlich kälter. Die Frage ist, ob wir uns einem zweitem Maunder-Minimum nähern? Allerdings ist der Zusammenhang zwischen Sonnenflecken und Klima noch nicht ausreichend nachgewiesen.

Sollten die Sonnenflecken als jetzt aussetzen und es einen Zusammenhang zwischen Sonnenflecken und Erdklima geben, könnte das in der Tat die aktuelle Klimapolitik über den Haufen werfen.

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: pikarl am 16. Juni 2011, 17:59:42
Interessant ist die Einschätzung von Georg Feulner zu dem Thema. Der Mann ist Astrophysiker und arbeitet für das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Heute hat er einen Gastbeitrag (http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2011-06-15/faellt-die-sonne-in-ein-neues-maunder-minimum) im Blog von seinem prominenteren Kollegen Stefan Rahmstorf veröffentlicht:

Zitat
Wie würde sich nun ein Maunder-Minimum im 21. Jahrhundert auf das Klima auswirken? Genau hierzu haben Stefan Rahmstorf und ich im letzten Jahr eine Studie veröffentlicht (siehe auch die Presseerklärung), in der wir zeigen konnten, dass ein neues großes Minimum maximal zu einer Abkühlung von 0,3°C im Jahr 2100 führen könnte - relativ zu einer erwarteten Erwärmung aufgrund des Klimawandels von rund 4°C wohlgemerkt. (Der Wert für den Temperaturanstieg hängt natürlich von Annahmen über zukünftige Emissionen ab.)
Es gibt auch ein Bild dazu, das klar zeigt, wie falsch der Terminus neue Eiszeit ist:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014813.jpg)

(Quelle: PIK)

A1 (rot) und A2 (pink) sind verschiedene Emissionsszenarien für Treibhausgase - ein Maunderminimum stellt jeweils nur den Unterschied von gestrichelter und durchgezogener Linie dar.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kreuzberga am 16. Juni 2011, 19:11:43
Das sind ja nicht gerade große Auswirkungen. Aus kosmisches Glück können wir uns wohl nicht verlassen.  ;)

Woher rührt denn der Abfall der Temperaturkurve Anfang der 2020er Jahre? Erwartet man da eine große Wirtschaftskrise?  ;)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Bernard7 am 17. Juni 2011, 15:16:50
Hallo ,

einen interesanten Artikell über womöglich jahrzehntelange Verschaufpause der Sonne , hat
Spiegel Online heute veröfentlicht .

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,768731,00.html#ref=rss (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,768731,00.html#ref=rss)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: pikarl am 23. Juni 2011, 13:09:43
Das sind ja nicht gerade große Auswirkungen. Aus kosmisches Glück können wir uns wohl nicht verlassen.  ;)

Woher rührt denn der Abfall der Temperaturkurve Anfang der 2020er Jahre? Erwartet man da eine große Wirtschaftskrise?  ;)

Es gibt das Paper (http://www.pik-potsdam.de/~stefan/Publications/Journals/feulner_rahmstorf_2010.pdf) vom Potsdam-Institut frei im Netz. Sie haben bis 2100 einfach ein paar Annahmen integriert: Regelmäßige Vulkanausbrüche und die Fortsetzung des 11-Jahres-Zyklus auf Sparflamme. Dabei fallen durch Zufall um 2025 eine größere Eruption und ein solares Minimum zusammen. Daher der kleine Ausbruch. Man sieht, wie schnell auch die Auswirkungen vulkanischer Eruptionen wieder verschwinden.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Bernard7 am 24. Juni 2011, 10:01:05
Hallo,

für die Sonnenforscher war gestern ein ganz besondere Tag.
Die Sonnenflecken- Forschung feierte ein Jubiläum. Vor genau 400 Jahren ,am 23 Juni 1611, wurde die erste Publikation über Sonnenflecken von Johannes Fabricius veröffentlicht.
Dazu auch der Artikel in astronews:

http://www.astronews.com/news/artikel/2011/06/1106-022p.html (http://www.astronews.com/news/artikel/2011/06/1106-022p.html)


Gruss Bernard7
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Bernard7 am 28. Juni 2011, 23:26:52
Hallo,

auf dem Bild , aufgenommen von SDO im ultravioletten Wellenbereich, sehen wir wie sich eine 
100 000 Kilometer hohe Protuberanz auf der Sonnenoberfläche erhebt.


(http://www.scienceblogs.de/viewimg.php?w=910&h=1600&u=http://www.scienceblogs.de/sciencepicture/Gasschleife_Sonne.jpg)
Credit:NASA/SDO-AIA

Gruss Bernard7
 
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Bernard7 am 29. Juni 2011, 10:48:52
Hallo,

kurz bevor die Sonne untergeht, vorausgestzt die Bedingungen sin sehr gut, kann man ein günes Leuchten
wahrnehmen. Er wird auch als Grüner Blitz bezeichnet.
Wie beim einem Prisma werden diese Farben unterschiedlich gebrochen. Blau stärker als grün, grün stärker als
gelb/rot. Der gelbe /rote Rand geht zuerst unter. Danach kommt der grüne und der Blaue Teil der Sonne.
Blau wird in der Atmosphäre allerdings sehr stark gestreut so dass nur der grüne Teil übrig bleibt.
Diese Erscheinung wurde auch schon am Mond, Venus, Jupiter und Saturn beobachtet.  Die folgende
Aufnahme , grüner Blitz des Mondes, wurde von einen Techniker bei der ESO in Chile gemacht.


(http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/04/26/moonflash-thumb-500x268.jpg)
Quelle:http://atacamaphoto.com/ (http://atacamaphoto.com/)

Das folgende Bild zeigt uns die Sonne mit dem grünen Strahl.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035877.jpg)
Quelle:http://deastronomy.blogspot.com/2008/06/green-flash-von-der-sonne_19.html (http://deastronomy.blogspot.com/2008/06/green-flash-von-der-sonne_19.html)


Etwas mehr über diese Erscheinungsform ist auf der folgender Seite zu finden:
http://www.meteoros.de/flash/flash.htm (http://www.meteoros.de/flash/flash.htm)

Gruss Bernard7

Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Bernard7 am 10. Juli 2011, 11:18:01
Hallo,

am 5 Juli wurde wahrscheinlich zum ersten Mal beobachtet wie ein Komet direkt zu Sonne flog. Kometen die so nahe der Sonne kommen nennt man "Sungrazer" oder auch als Sonnenstreifer. Durch die extreme Hitze und Strahlung wurde wahrscheinlich der Komet auch vollständig verdampft.


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035876.jpg)
Quelle:NASA, aufgenommen vom Sonnenobservatorium SOHO

Auf der NASA Seite, neben der näheren Beschreibung, sind auch zwei Videos von den Ereignis zu sehen.

http://www.nasa.gov/mission_pages/sunearth/news/comet-streaks-sun.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/sunearth/news/comet-streaks-sun.html)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 10. Juli 2011, 11:39:09
Das sind ja tolle Bilder... um welchen Kometen es sich handelt, wird leider nicht genannt.

Das SOHO-Video ist auch auf Youtube abrufbar.

SOHO Observes Sun Streaking Comet's Approach (http://www.youtube.com/watch?v=nxRZvR_is6A#)
Originalquelle: Soho-Website, NASA (http://sohowww.nascom.nasa.gov/pickoftheweek/)

Das Video von SDO kann hier heruntergeladen werden.
http://sdo.gsfc.nasa.gov/gallery/potw.php?v=item&id=58 (http://sdo.gsfc.nasa.gov/gallery/potw.php?v=item&id=58)

Grüße,
Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 13. Juli 2011, 07:36:41
Guten Morgen,

zu einer Sonneneruption vom 07. Juni 2011 gibt es hier sehr spektakuläre Videos:
http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2011/11jul_darkfireworks/ (http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2011/11jul_darkfireworks/)

Die Dateien sind groß, aber sehr sehenswert mit ihren Details. Zu sehen sind ballistische Kurven der Materie, durch Magnetfelder gelenkte Kurven und Schockwellen auf der Oberfläche.

Zwei der Videos sind auch auf youtube, am Besten in HD:
Dark fireworks on the sun (http://www.youtube.com/watch?v=WCgb1QgcsSY#ws)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: rm39 am 15. Juli 2011, 17:11:40
Dazu ist gestern bei NASA-TV dieses Filmchen mit etlichen Erklärungen erschienen.

ScienceCasts: Dark Fireworks (http://www.youtube.com/watch?v=Y3QSYZA_NK4#ws)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 27. Juli 2011, 16:36:00
Hallo Zusammen,

in diesem Video werden 11 SDO Bilder zur gleichen Zeit,
in der Reihenfolge von der niedrigsten bis zur höchsten Temperatur gezeigt.
Dann erscheinen die Merkmale  eines Gesichtes in der Sonne. ;)

 Revealing the Old Man in the Sun (http://www.youtube.com/watch?v=X67VMG3D6Vg#ws)

Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 27. Juli 2011, 18:30:47
 :) Sehr schön und lässt mich schmunzeln.

Interessant ist, dass "aktive" (was immer das genau hier heißen kann) Regionen sich über einen großen Temperatur-/Wellenlängenbereich durchsetzen. Die Oberflächentopologie zeigt sich in allen Wellenlängenfenstern sehr ähnlich.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: rm39 am 25. November 2011, 20:55:14
Zur verstärkten Aktivität der Sonne in diesem Jahr gibt es diesen interessanten Artikel auf der ESA-Website. Diese Aktivitäten der Sonne werden sich noch bis 2013 und darüber hinaus hinziehen. Durch Veränderungen in der Erdatmosphäre durch die Sonnenaktivitäten, könnte sich auch die Einsatzdauer des ESA-Satellit GOCE verringern.

Hier mehr:
Brodelnde Sonne – Weltraumwetter 2011 (http://www.esa.int/esaCP/SEM2COZW5VG_Germany_0.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035875.jpg)
Credits: ESA - P.Carril
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 29. November 2011, 20:04:00
Hallo Zusammen,

heute wurde dieses Bild von John Nassr veröffentlicht,
der es am 28.11.2011 aus seinem Hinterhof in Baguio, Philippinen erstellt hat.
Die dunklen Kerne der Sonnenflecken erscheinen in einer unabhängigen Linie.
Erst mit einem Sonnenteleskop wurde sichtbar, das die Linie von Sonnenflecken über der Nordhalbkugel der Sonne durch die gewundenen Fäden des Magnetismus miteinander verbunden sind.
Während jeder Sonnenflecken individuell kaum eine Gefahr für eine starke Sonneneruption darstellt,könnte eine Instabilität diese Verbindungen aller Sonnenflecken zu einer Kettenreaktion mit einem weit verbreitenden Ausbruch ermöglichen.
 
Die Leser mit einem Sonnenteleskop werden gebeten,
die Entwicklungen in dem Gebiet zu überwachen.

Gewundene Sonnenflecken
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035874.jpg)
 Credit: John Nassr
http://spaceweather.com/submissions/pics/j/John-Nassr-AR1356-AR1355-AP127-f8-SM60-DF2_1322450054.jpg (http://spaceweather.com/submissions/pics/j/John-Nassr-AR1356-AR1355-AP127-f8-SM60-DF2_1322450054.jpg)

in den unteren Link sind noch einige Bilder dieses Ereignisses von anderen Astrofotografen anzuklicken

Quelle:
http://spaceweather.com/archive.php?view=1&day=29&month=11&year=2011 (http://spaceweather.com/archive.php?view=1&day=29&month=11&year=2011)

Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kami am 13. Dezember 2011, 15:25:43
Was ist eigtl. von der Studie der Swiss Re. zu halten bzgl. der kommenden Sonnenstürme 2013? Die Versicherer scheinen da schon wieder sehr die Panikkeule zu rühren. Oder wird der Film "2012" nun doch noch Realität? Fragen über Fragen ;)

Experten warnen vor dem grossen Chaos

Im Mai 2013 erwarten Wissenschaftler starke Sonneneruptionen. Im schlimmsten Fall können diese zu Katastrophen von bisher unbekanntem Ausmass führen. (http://www.20min.ch/finance/news/story/29173276)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 14. Dezember 2011, 13:17:29
Hallo @Kami,

zu Deinen Fragen über Fragen...
Was ist eigtl. von der Studie der Swiss Re. zu halten bzgl. der kommenden Sonnenstürme 2013? Die Versicherer scheinen da schon wieder sehr die Panikkeule zu rühren. Oder wird der Film "2012" nun doch noch Realität? Fragen über Fragen ;)

Experten warnen vor dem grossen Chaos

Im Mai 2013 erwarten Wissenschaftler starke Sonneneruptionen. Im schlimmsten Fall können diese zu Katastrophen von bisher unbekanntem Ausmass führen. (http://www.20min.ch/finance/news/story/29173276)

kannst Du die Antworten bei Florian Freistetter nachlesen.

http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/12/don-yeomans-die-wahrheit-uber-2012.php (http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/12/don-yeomans-die-wahrheit-uber-2012.php)

wenn Du dann immer noch an dieses Weltenende im Jahre 2012 glaubst,
kannst Du gerne Dein Hab und Gut verschenken  ;)
Du benötigst es dann ja nicht mehr. ;D

viel Spaß beim Nachlesen wünscht
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 27. März 2012, 21:14:15
Hallo Zusammen,

Beobachtungen von Merkur-Transit ergeben einen präzisen Sonnenradius.
Eine Gruppe von Wissenschaftlern aus Hawaii, Brasilien und Kalifornien haben den Durchmesser der Sonne mit bisher unerreichter Genauigkeit durch die Verwendung des Michelson Doppler Imager (MDI) an Bord der Solar and Heliospheric Observatory der NASA (SOHO) zu Zeit des Transits des Planeten Merkur vor der Sonne in den Jahren 2003 und 2006 gemessen.

Der Weg von Merkur über die Sonnenscheibe,
 von SOHO am 8. November 2006.
(http://www7.pic-upload.de/27.03.12/xyrsvr79vsfz.gif)
Credit: NASA
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035873.gif (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035873.gif)

Die Messungen des Sonnenradius betrug 696.342 km,der neue Wert wird auf eine Unsicherheit von nur 65 km geschätzt.
Dieser Wert sei rund 300 Kilometer größer als jener, der zurzeit für astronomische Berechnungen genutzt wird, erläutern die Forscher um Marcelo Emilio von der Universidade Estadual de Ponta Grossa und Jeffrey Kuhn von der Universität Hawaii.
Der Merkur-Transit vor der Sonne tritt nur 12-13 mal pro Jahrhundert auf, so das dieses Beobachtungen den Wissenschaftlern ermöglicht, das Verständnis von der inneren Struktur der Sonne und die Verbindungen zwischen der Sonne und des Erdklimas zu verfeinern.
 Das Team bereitet sich auf die Beobachtung des Venus-Transits vor der Sonne am 5. Juni.2012 vor. Sie erwarten, dass sie mit dieser Beobachtungen die Genauigkeit ihrer Messung des Sonnenradius noch weiter verbessern können

Quellen:
http://www.ifa.hawaii.edu/info/press-releases/solar_radius/ (http://www.ifa.hawaii.edu/info/press-releases/solar_radius/)

http://sohowww.nascom.nasa.gov/hotshots/2006_11_06/ (http://sohowww.nascom.nasa.gov/hotshots/2006_11_06/)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 09. April 2012, 21:39:12
Hallo Zusammen,

NRL Forscher entdecken neue Solar-Feature- die Corona Cells
die Wissenschaftler haben die hochtemperatur -koronale Emission der neuen Solar-Feature erforscht, die sich nach oben der unipolaren Konzentration der magnetischen Strömung erstrecken. Mit zukünftigen Forschungen dieser zellulären Regionen erhoffen sich die Wissenschaftler ein besseres Verständnis der magnetischen Feldlinien und die Wiederverbindung an den Grenzen der koronalen Löchern, und wie diese Veränderungen nach außen in den Sonnenwind übertragen wird.
Die Forscher entdeckten, wie die Zellen in den ultravioletten Emissionslinien bei Temperaturen um die Eine-Million Kelvin gebildet wurden.
Die Forscher  Drs. Neil Sheeley und Harry Warren beschreiben diese koronalen  Zellen wie Kerzen auf einem Geburtstagskuchen.
Obwohl die Forscher ihre Entdeckung mit hochauflösenden Bildern von der Atmospheric Imaging Assembly an Bord der Solar Dynamics Observatory (SDO) machten, beobachteten sie die Zellen vor kurzen auch auf UV-Bilder von STEREO-A und-B-Sonden im Jahre 2011.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035869.jpg)
Credit:Photo: U.S. Naval Research Laboratory

Aus dem Solar and Heliospheric Observatory (SOHO) im Jahr 2000 in der Nähe des früheren Sonnenflecken-Maximum wurde das Gebiet beobachtet. Darüber hinaus verwendet sie Doppler-Bilder, von dem  Extreme Ultraviolet Imaging-Spektrometer (EIS) auf dem Hinode Satelliten, und konnten somit ermitteln, dass der Abfluss schneller in den Zentren der Zellen ist, als an ihren Rändern.

Bilder von 10 bis 17 Juni, die zeigen, dass sich die Zellen ändern, wenn längliche Wolken in Sicht sind. Zuerst in dem oberen linken Bild gegen den Uhrzeigersinn, sind Zellen sichtbar von STEREO-B am 10. Juni (Panel 1), sondern erscheinen als lineare Federn, Projektierung auf der rechten Seite am 13. Juni (schwarze Pfeile) (Tafel 2), sie projizieren links ab SDO zu diesem Zeitpunkt (weiße Pfeile) (Panel 3) und es erscheinen wieder Zellen am 17. Juni (Panel 4). Diese Variante mit dem Blickwinkel suggeriert, dass sich diese Millionen-Grad-Features nach oben erstrecken, wie Kerzen auf einem Kuchen und nur als Zellen erscheinen, wenn sie von oben gesehen werden.
(http://www7.pic-upload.de/09.04.12/zg2981ujbh.jpg)
Foto: Linke Seite Bilder von - EUVI Instrument / rechten Bilderseite - AIA Instrument
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035870.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035870.jpg)

Die Forscher verwendeten Zeitraffer-Sequenzen von Fe XII 193 A für die koronalen Bilder, um diese speziellen Regionen, die über einen 27-Tage-Solar-Rotation  verfolgt wurden, zu erstellen.
Der zentrale Teil der Sonnenscheibe am 17. Juni von SDO in einer koronalen Emissionslinie (oben) und einer Karte von der Oberfläche Magnetfeld (unten) zu sehen. Koronare Zellen  sind zwischen einem dunklen koronalen Loch und der Umpolung der Feldlinie eingeklemmt
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035871.jpg)
(Foto: oben - AIA Instrument / Bild unten - HMI-Instrument)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035872.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035872.jpg)

Die Forscher gingen der Frage nach, wie die koronalen Zellen sich bildeten und wieder ausgelöscht wurden. Sie stellten fest, das die Sichtbarkeit der Zellen in enger Beziehung zu der Entwicklung der angrenzenden koronalen Löchern steht.Die koronaren Zellen erschienen, wenn die Löcher geschlossen waren und verschwanden, wenn sich die Löcher öffneten.Daraus schließen die Wissenschaftler, das die koronalen Löchern die gleiche zelluläre magnetische Struktur wie die neu beobachteten koronalen Zellen haben.Die Forscher beobachteten das gelegentliche Verschwinden der zellulären Regionen, wenn Solar-Filamente neben ihnen ausbrachen.
Die Entdeckung der koronalen Cells hat bereits das Wissen von der koronalen magnetische Struktur erhöht.

Corona Cells Time-Lapse - EUVI STEREO-B (http://www.youtube.com/watch?v=yJwRCqifoA8#)

Quelle:
http://www.nrl.navy.mil/media/news-releases/2012/nrl-fesearchers-discover-new-solar-feature (http://www.nrl.navy.mil/media/news-releases/2012/nrl-fesearchers-discover-new-solar-feature)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 18. April 2012, 03:50:24
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035868.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035867.jpg)

Am 16. April gab es wieder eine Sonneneruption (CME).
Nicht in Richtung Erde und sehr schön:

http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?media_id=140728461 (http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?media_id=140728461)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 18. April 2012, 21:14:44
Hallo @-eumel-,
diese Sonnenflare hatte nur eine Stärke von M1.7 in der Skala, in der die Flares in A,B,C,M und in die mächtige X-Klasse klassifiziert sind.
Diese neue Eruption wird den Stereo-B Satelliten und auch evtl. den Rover Curiosity treffen.
Das wird eine aussagekräftige Erforschung für die bemannte Raumfahrt durch den Rover werden. :)

Der Ausbruch von der Flare wurden auch mit einigen sehr guten Bildern von Amateurastronomen dokumentiert.
 http://spaceweather.com/submissions/large_image_popup.php?image_name=Jim-Lafferty-HA0004-12-04-16-18-22-32r_1334624077.jpg (http://spaceweather.com/submissions/large_image_popup.php?image_name=Jim-Lafferty-HA0004-12-04-16-18-22-32r_1334624077.jpg)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: astronom25 am 24. April 2012, 17:29:59
Sehr eindrucksvolle Bilder und Animationen!

Zitat
Das wird eine aussagekräftige Erforschung für die bemannte Raumfahrt durch den Rover werden.

Das denke ich auch und die Forschung daher in der bemannten Raumfahrt dagegen Schutzmaßnahmen zu entwickeln
sehr wichtig-besonders bei längeren Raumflügen oder Aufenthalten außerhalb der schützenden Erdathmosphäre!

mit astronomischen Grüßen
astronom25
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Swesda am 25. April 2012, 00:14:37
Wieder schöne Protuberanzen v.a. auf 1 Uhr (24.042012)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035866.jpg)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 28. April 2012, 21:27:06
Hallo Zusammen,

umkreist ein UFO die Sonne, oder ist es nur ein Kamera Glitch?
Das untere Bild wurde mit einer Kamera auf der Sonde Solar and Heliospheric Observatory  (SOHO) am 24.04.2012 aufgenommen.
(http://www7.pic-upload.de/28.04.12/mjup7ka1waet.jpg)
CREDIT: NASA via YouTube | Streetcap1
Zeigt es wirklich ein Raumschiff, welches Solarenergie erntet?
Laut Nathan Rich untersuchten die Ingenieur in der Solarphysik der United States Naval Research Laboratory  (NRL) das Bild. Die Untersuchungen erbrachten, dass das "Raumschiff" lediglich eine Sammlung von Streifen ist, die kosmische Strahlung ging durch den Sensor der Kamera oder CCD, verursacht wurden.
Die Streifen entstehen mit  den energiereichen Teilchen (Proton) und haben eine Auswirkungen auf die CCD.
Wenn kosmische Strahlung  in einem flachen Winkel zur Ebene auf die Kamera treffen, wirkt es sich auf mehrere Pixel aus. Das Ergebnis ist ein heller Streifen auf dem Bild.
Bei dem, in Frage kommenden Bild traf die kosmische Strahlung in einen richtigen Winkel auf das Kameraobjektiv und erzeugte die Form eines klappbaren Raumschiffes. Der "Auslegerarm" wurde durch einen Streifen der kosmischen Strahlung diagonal und in einem flachen Winkel durch den Kamerasensor erzeugt.
Quelle:
http://www.livescience.com/19915-ufo-orbiting-sun.html (http://www.livescience.com/19915-ufo-orbiting-sun.html)

Das Video zeigt etwas, das wie eine riesige  Objekt mit irgendeiner Art von angeschlossenen mechanischen Arm aussieht.
Lasco C2 - Unusual Object. 24 April, 2012. (http://www.youtube.com/watch?v=F4HcsGItUyU#ws)

mit den besten Grüßen
Gertrud
 
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: astronom25 am 30. April 2012, 12:27:09
Zitat
umkreist ein UFO die Sonne, oder ist es nur ein Kamera Glitch?
Das untere Bild wurde mit einer Kamera auf der Sonde Solar and Heliospheric Observatory  (SOHO) am 24.04.2012 aufgenommen.

Es sieht aber täuschend "echt" aus,als würde dort ein Raumschiff parken........

Zitat
Die Streifen entstehen mit  den energiereichen Teilchen (Proton) und haben eine Auswirkungen auf die CCD.
Wenn kosmische Strahlung  in einem flachen Winkel zur Ebene auf die Kamera treffen, wirkt es sich auf mehrere Pixel aus. Das Ergebnis ist ein heller Streifen auf dem Bild.
Bei dem, in Frage kommenden Bild traf die kosmische Strahlung in einen richtigen Winkel auf das Kameraobjektiv und erzeugte die Form eines klappbaren Raumschiffes. Der "Auslegerarm" wurde durch einen Streifen der kosmischen Strahlung diagonal und in einem flachen Winkel durch den Kamerasensor erzeugt.

ich denke die Erklärung dafür ist zumindestens ausreichend,um Spekulationen zu vermeiden!
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: websquid am 30. April 2012, 12:32:21
Die Erklärung ist völlig korrekt, aber Spekulationen verhindert sie nicht...

Youtube ist voll von Videos wo Leute drüber spekulieren was da ist, wer das ist und wieso die NASA dies "verschweigt", geheimhält etc... Es sind für diese Leute ja auch alle die in den Himmel gucken "Die NASA"... Es wäre fast unterhaltsam wenns nicht eigentlich traurig wär an was manche Leute ernsthaft glauben ::)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: klausd am 10. Mai 2012, 17:30:47

Monströser Sonnenfleck, den man sogar mit bloßem Auge sehen kann (natürlich nur mit Sonnenbeobachtungsbrille!!! Normale Sonnenbrille nicht ausreichend!)

Möglicherweise gibt es durch die Entladungen auch bald größere Polarlichter!

http://lightyears.blogs.cnn.com/2012/05/09/monster-sunspot-spitting-out-flares/ (http://lightyears.blogs.cnn.com/2012/05/09/monster-sunspot-spitting-out-flares/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035865.jpg)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: marslady am 21. Mai 2012, 21:58:07
Ring of Fire : Fantastische Picture der letzten Sonnenfinsternis, wer möchte, kann hier blättern  :  http://www.space.com/15790-solar-eclipse-ring-fire-wows-millions.html (http://www.space.com/15790-solar-eclipse-ring-fire-wows-millions.html)   (http://up.picr.de/10568653ay)   Credit: Charles  Medendorp        Mfg Marslady
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: marslady am 21. Mai 2012, 22:00:30
p.s. (http://http.//up.picr.de/10568653ay.jpg)   
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: marslady am 21. Mai 2012, 22:08:36
Nerv, 2 Versuch ?   (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035864.jpg) 
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 21. Mai 2012, 22:34:18
Hallo Zusammen,

in diesem tolle Bild von SOHO/Lasco ist Merkur, Jupiter, die Plejaden und eine CME zusehen. :)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035863.jpg)
Quelle:
http://twitpic.com/9npi74 (http://twitpic.com/9npi74)

mit den besten Grüßen
Gertrud

Hallo @Marslady
ein wunderbares Bild  :)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 24. Mai 2012, 22:04:55
Hallo zusammen,
dieses Video wurde aus SDO-Bilder erstellt.
Die zusätzliche Bearbeitung der Bilder hat keinen wissenschaftlichen Wert, es dient nur dazu,die Strukturen auf der Sonne besser sichtbar werden zu lassen.
Die Orginal-Bilder sind in der 171 *Angstrom Wellenlänge von extremen Ultraviolett.Diese Wellenlänge zeigt das Plasma in der Sonnenatmosphäre.
 Es ist sehr beeindruckend, wie die Schleifen des Plasmas von den Magnetfeldern wieder zurück auf die Sonne gezogen werden.In den "Aktiven Regionen" sind die Magnetfelder am stärksten konzentriert.Diese aktiven Regionen treten im sichbaren Licht als Sonnenflecken auf.
Die Ereignisse stellen die Aktivitäten in 24 Stunden am 25. September 2011 da.
NASA | Incandescent Sun (http://www.youtube.com/watch?v=yAO9QVrEa-E#ws)

* zu Angstrom habe ich bei Wikipedia diese Seite gefunden:
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%85ngstr%C3%B6m_(Einheit) (http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%85ngstr%C3%B6m_(Einheit))

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 06. Juni 2012, 08:49:07
Unsere Sonne hatte vor ein paar Tage ein recht beeindruckendes koronales Loch.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035862.jpg)
Quelle:  NASA/AIA

eine kurze Erklärung koronaler Löcher: Die Korona erscheint in diesen Bereichen dunkel. Man geht davon aus, dass dort offene Magnetfeldlinien vorliegen, daher werden sie oft um an den Polen gefunden. Da das Plasma, dass sich nur entlang der Magnetfeldlinien bewegen kann, hier nicht zurück zur Sonne gelangt, können die Ionen, hauptsächlich Wasserstoffionen, von der Sonne entweichen. Koronale Löcher füttern  also immer wieder den Sonnenwind.
Der Sonnenwind, der aus diesem Loch "entweicht", erreicht zwischen dem 5. und 7. Juni die Erde, also ziemlich genau jetzt!

Koronale Löcher konnten übrigens erst entdeckt werden, seitdem es Röntgensatelliten gibt. Die Temperaturen in der Korona liegen im Bereich von 106 Kelvin, also im harten UV- bzw. Röntgenbereich. Beide Wellenlängenbereiche werden durch die Atmosphäre absorbiert, sodass eine Beobachtung von der Erde aus nicht möglich ist.

Grüße
Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Raffi am 06. Juni 2012, 09:57:37
Unsere Sonne hatte vor ein paar Tage ein recht beeindruckendes koronales Loch.

Vor ein paar Stunden hatte die Sonne auch ein kleines Loch, welches ich leider nicht sehen konnte. :'(
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 14. Juni 2012, 01:25:43
Hallo Zusammen,

Beobachtungen der ultrafeinen Schleifen in der Sonnenkorona
durch die Kombination von Bildern des Solar Dynamics Observatory (SDO) und einem neuen Teleskop, das New Solar Telescope (NST) am Big Bear Solar Observatory in Big Bear City, Kalifornien, haben Wissenschaftler zum ersten Mal eine neue Facette der Sonne beobachtet. Besonders enge Schleifen von solaren Material auf der Oberfläche der Sonne, die mit höher gelegenen, größeren Schleifen verbunden sind. Diese ultrafeinen Schleifen ​​können den Wissenschaftlern bei der Erforschung helfen und zum Verständnis beitragen, wie die Temperaturen in die Korona ansteigen.
(http://www7.pic-upload.de/13.06.12/nyksiyaxpsd.jpg)
Credit:links NASA/SDO/AIA, rechts NST
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035860.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035860.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035861.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035861.jpg)

Die Wissenschaftler sehen oft magnetischen Schleifen an der Sonne, sie haben aber noch nie welche gesehen, die so niedrig lagen.
Sie waren so kalt oder lagen so eng zusammen.? Diese Schleifen sind 10-mal schmaler und mindestens 10 mal kühler als die höheren Schleifen, die oft von SDO beobachtet werden.
Die Wissenschaftler verwendeten die beiden Teleskope, um diese Schleifen am 22. Juli 2011 zu beobachten. Mit der Kombination von NST und SDO konnten die Forscher den Fluss der Energie der kühlen ultrafeinen Schleifen mit dem NST und der cospatial und cotemporal Aufhellungen von SDO in der darüber liegenden Millionen Grad heißen Korona verfolgen. In den NST Beobachtungen zeigen die Schleifen eine nahezu gleichbleibende Breite, es ist ein "überraschend schmalen Durchmesser" von etwa nur 60 Meilen.
Das Team konnte die Bilder aus dem NST, das die magnetische Felder mit hoher Auflösung messen kann, und die SDO-Bilder benutzen, um die magnetische Grundfläche von diesen Schleifen auf der Sonne zu finden.

Die magnetischen Karten zeigten, dass die Schleifen aufgereiht mit feinen Spuren auf der Oberfläche der Sonne sind. Nachdem das Plasma in das Granulat steigt, fegt es zu den Seiten und diese intergranular (= interkristalline ?) Spuren fließen wieder nach unten.Die Wissenschaftler nehmen an, das diese Gassen konzentrierte Magnetfelder enthalten, der perfekte Ort für die Entstehung dieser neu entdeckten magnetischen Schleifen. Die Position und Form der ultrafeinen Schleifen können daher dabei helfen, die Modelle von der Oberfläche der Sonne zu bestätigen.

Unten habe ich den Orginaltext dazu gegeben, da ich nicht sicher bin, ob ich den Vorgang oben richtig verstanden und wieder gegeben habe.
Zitat
The magnetic maps showed that the loops lined up with fine lanes on the sun that separate what's known as granules – cells on the star's surface that can be loosely understood as bubbles of boiling solar material that rise up from below. After the material, or plasma, rises up into the granules, it sweeps out to the sides, and flows back down these intergranular lanes. The lanes are consequently believed to contain concentrated magnetic fields, the perfect place for the origin of these newly spotted magnetic loops. The very position and shape of the ultrafine loops, therefore, help confirm models of the sun's surface.
Die Wissenschaftler haben nicht nur  die Größe und Form der Schleifen kategorisieren. Sie verfolgten auch die Zeit, die die Schleifen für den Weg  in die Sonnenkorona benötigten. Ein Prozess, der zur Lösung einer hartnäckigen Frage in der Sonnenphysik führen kann, warum die Atmosphäre der Sonne oder die Korona so heiß ist.
Wissenschaftler haben in den frühen 1940er Jahren entdeckt, dass die Atmosphäre der Sonne um einige tausend Mal heißer als die Oberfläche der Sonne ist. Ein wichtiger Forschungsbereich ist seitdem, welche Prozesse dazu führen, dass die Gase in der Korona bis zu Millionen Grad wärmer sind.
Es gab viele Vorschläge im Laufe der Jahre zu dem Mechanismus, warum die Atmosphäre tausendmale heißer als die Oberfläche der Sonne ist. Sie bestehen im wesentlichen aus zwei Kategorien. Die erste besagt, dass es eine Art kontinuierliche magnetische Energie Zufuhr der Wärme ist. Die zweite Theorie führt an, dass es eine impulsive, intermittierende Bewegung der Wärme ist.Es gibt natürlich alle möglichen Variationen und Mischungen zu jedem Thema.
In diesem Fall scheint die Erscheinung der ultrafeinen Schleifen in Verbindung zu den starken Magnetfeld zu stehen.
Die größten Gruppen der Schleifen entsprachen auch dem solare Phänomen, den "Typ-II-Nadeln", die manche Theorien zur Erwärmung der Korona voraussetzen.
Die Wissenschaftler haben eine impulsive Veranstaltung in der Oberfläche der Sonne beobachten und diese regte sich in tief liegende und höher gelegenen, größeren Schleifen fast gleichzeitig.
Zum ersten Mal haben die Forscher beobachtet, das etwas an der Oberfläche vorkommt. Sie konnten es bis zur Aufheizung der Korona verfolgen. Das beantwortet nicht die Frage, ob es der einzige Mechanismus ist, der die Korona aufheizt, aber es scheint zumindest ein Mechanismus zu sein.
Große Erwartungen setzen die Wissenschaftler in das Interface Region Imaging Spectrograph (IRIS), dessen bevorstehenden Start im Dezember 2012 erfolgen soll. IRIS wird sich ausschließlich auf den Bereich der Atmosphäre der Sonne an der Basis der Korona, ein Gebiet von entscheidender Bedeutung für das Aufheizen der Korona,konzentrieren.Die Fähigkeiten von dem NST passt optimal dazu, um die magnetischen Felder zu beobachten und zu messen.

http://www.nasa.gov/mission_pages/sunearth/news/corona-loops.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/sunearth/news/corona-loops.html)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 20. Juli 2012, 00:40:48
Hallo Zusammen,
Van Gogh-Farben der Wissenschaft von der Sonne
Mit einer neuen Technik haben Wissenschaftler Bilder von der Sonne erstellt, die an die Bilder von dem Maler Van Gogh erinnern. Die Farbe von jedem Pixel enthält eine Vielzahl an Informationen über einen Zeitraum von 12 Stunden.
Die Farben zeigen an einer bestimmten Stelle die kühlen und warmen Zonen der Sonne.
Die Bilder geben einen Hinweis auf die Mechanismen, die die Temperatur und Bewegungen in der Korona der Sonne verursachen.
Die hohe Auflösung von dem SDO Atmospheric Imaging Assembly (AIA) wurde für diese neue Art von Bildern benutzt. Die Bilder des SDO Atmospheric Imaging Assembly (AIA) wurden in 10 verschiedenen Wellenlängen erstellt, die jeweils einer einzigen Temperatur entsprechen.
In der Wellenlänge von 171 Angström wissen die Wissenschaftler, dass das gesamte Material in der Atmosphäre der Sonne eine bestimmte Temperatur hat.
So werden durch die verschiedenen Wellenlängen die verschiedenen Temperaturen sichtbar. Die Bilder zeigen eine Fülle von Rot-, Orange und Gelbe Farben über den Zeitraum von 12 Stunden.
Da jede Art von stetiger Erwärmung der  Korona in den Bildern nicht sichtbar ist, denken die Forscher, das die Erwärmung sehr schnell und impulsiv erfolgen muß, zu schnell, um es auf den Bildern sehen zu können.Das passt zu den Theorien, das zahlreiche nanobursts die Energie zurm Anheizen der Korona beitragen. 
NASA | Van Gogh Sun (http://www.youtube.com/watch?v=Qj0XrL14i-E#ws)

Mit faszinierten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 20. Juli 2012, 01:25:22
Hallo zusammen,
die Helioseismologie hat unerwartete niedrigen Geschwindigkeiten des heißen Plasmas der Sonne gemessen.
Die Wissenschaftler werteten die Messungen des Instruments Helioseismic and Magnetic Imager (HMI) auf SDO aus.
Mit den neuen Beobachtungen der seismischer Schwingungen an der Sonnenoberfläche ermittelten die Wissenschaftler, dass die Strömungsgeschwindigkeiten kleiner als einige Meter pro Sekunde sind.
Durch die große Hitze im Inneren der Sonne steigt heißes Plasma auf. Es kühlt sich auf dem Weg nach oben ab und sinkt dann wieder runter. Diesen Vorgang bezeichnen die Wissenschaftler als  Konvektion.
Infos zu der neuen Erforschung sind im folgenden Artikel zu lesen:
http://www.mpg.de/5912646/Konvektion_Sonnenoberflaeche_Helioseismologie?filter (http://www.mpg.de/5912646/Konvektion_Sonnenoberflaeche_Helioseismologie?filter)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 22. Juli 2012, 00:41:54
Hallo Zusammen,

Dem High Resolution Coronal Imager (Hi-C)- Teleskop gelingen die schärfsten Bilder der Sonnenkorona
die Astronomen haben jetzt die höchsten auflösenden Bilder, die jemals von der Sonnenkorona erstellt wurden, in einer extremen UV-Wellenlänge des Lichts aufgenommen.Die 16-Megapixel-Bilder wurden mit dem High Resolution Coronal Imager (Hi-C) Telescop bei dem Flug auf einer Rakete am 11.07.2012 angefertigt. Der Flug von dem Hallo-C-Teleskop auf der suborbitalen Rakete dauerte nur 10 Minuten. Das Teleskop sammelte die Daten, in dem es alle 5 Sekunden ein Bild machte. Die Auflösung ist etwa fünfmal detaillierter als die der Atmospheric Imaging Assembly (AIA) an Bord von Solar Dynamic Observatory (SDO).

Das obere Bild zeigt die Auflösung von SDO
(http://www7.pic-upload.de/22.07.12/w33v6j3p7nt.jpg)
Credit:NASA
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035858.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035858.jpg)

Die Wissenschaftler sprachen von den  produktivsten 5 Minuten, die sie während des Hallo-C Fluges erlebt haben.
Die Hallo-C-Teleskop war entworfen und gebaut worden, um die extrem feinen Strukturen der Röntgen-und extremen ultravioletten Wellenlängen des Solar-Plasma bei den heftigen Sonneneruptionen zu sehen. Das außergewöhnliches Instrument wurde zum richtigen Zeitpunkt gestartet.
Es war auf den aktiven Bereich 1520 konzentriert.Das Ziel wurde speziell wegen seine Größe und aktiven Natur ausgewählt.Die daraus resultierenden hochauflösenden Schnappschüsse,die bei einer Wellenlänge von 19,3 Nanometern (25 mal kürzer als die Wellenlänge des sichtbaren Lichts) erfolgten, offenbaren verwickelte Magnetfelder in einer Reihe von komplexen Strukturen des Solar-Plasmas.
Die hochauflösenden Bilder wurden durch neue Herstellungstechniken auf Hallo-C-Teleskop möglich,die das Extrem-Ultraviolett-Licht durch reflektierende Röntgenoptik zum Detektor der Kamera lenkt.Nach den Aussagen der Wissenschaftler enthält das Teleskop einen der besten Spiegel, die jemals für eine Weltraum-Mission gemacht wurde. Die hochwertige Optik wurden angeglichen, um den Abstand zwischen der Optik und der Neigung des bestimmen Spiegel mit extremer Genauigkeit zu vervollständigen.Der Hallo-C Spiegel hat ca. 9 1/2 cm im Durchmesser.
Die Klarheit der Bilder sollen den Wissenschaftlern helfen, das Verhalten der Sonnenatmosphäre und die Auswirkungen auf den Weltraum und der Erde besser zu verstehen.  Die Astronomen werden in den kommenden Monaten die Fülle der Informationen dieser Bilder analysieren.

Sun's Corona Seen In Highest Resolution Yet (http://www.youtube.com/watch?v=FI3koVsWhHs#ws)

Die Mitglieder des NASA Hi-C-Teams bergen das einzigartige Teleskop, nachdem es erfolgreich mit einer Höhenforschungsrakete gestartet worden ist.
(http://www7.pic-upload.de/22.07.12/v2jpdzby913k.jpg)
Credit:NASA
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035859.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035859.jpg)
http://www.nasa.gov/topics/solarsystem/features/hic_images.html (http://www.nasa.gov/topics/solarsystem/features/hic_images.html)

Quellen:
http://www.cfa.harvard.edu/news/2012/pr201221.html (http://www.cfa.harvard.edu/news/2012/pr201221.html)
http://www.nasa.gov/topics/solarsystem/features/hic.html (http://www.nasa.gov/topics/solarsystem/features/hic.html)
 
mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: rene.eichler2 am 25. Juli 2012, 11:08:39
Hi habe einen neuen Beitrag entdeckt,

Die Plasmastöme in der Sonne sind unerwartet sehr viel langsamer als Simulationen zu erwarten liesen.

http://www.astronews.com/news/artikel/2012/07/1207-033.shtml (http://www.astronews.com/news/artikel/2012/07/1207-033.shtml)

Die Forscher haben nun wieder einmal riesen Probleme das mit dem Standartsonnenmodell in Einklang zu bekommen.

Gruß Rene
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 25. Juli 2012, 14:36:11
Hallo rene.eichler2,
das hättest Du schon am 20.07.2012 zwei Beiträge vor Deinem Eintrag hier im Thread lesen können. ;) ;D

Hi habe einen neuen Beitrag entdeckt,
(......................................)
Gruß Rene

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Ruhri am 25. Juli 2012, 22:56:27
Die Forscher haben nun wieder einmal riesen Probleme das mit dem Standartsonnenmodell in Einklang zu bekommen.

Zerbrich dir jetzt bloß nicht den Kopf - das bekommen die Astronomen und -physiker schon ganz alleine hin. Ein "Riesenproblem" siehst vermutlich sowieso du alleine darin, denn die Wissenschaftler werden das Ganze eher spannend finden. Über kurz oder lang werden sie die zu langsamen Plasmaströme schon in ihr Standardmodell integrieren können.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Brainstorm64 am 18. August 2012, 09:14:52
Mal eine Frage am Rande.
Ich habe gerade eine Diskussion, mit einem der bekannten "Wissenschaftsverbesserer" (die die alles was es an Wissenschaftlicher Erkenntnis gibt, über den Haufen werfen, und durch Ihr Halbwissen ersetzen). Aber egal., Es geht darum, daß die Sonne Dach dessen Meinung sofort Unkontrolliert explodieren müsste, weil der gesamte Brennstoff ja vor Ort vorhanden ist.
Trotz Suche im Netz, konnte ich bisher keine brauchbare Erklärung finden, warum das eigentlich nicht der Fall ist. Wer oder was bremst die Fusionsreaktion in der Sonne so, daß sie eben nicht einfach explodiert, sondern in einer langanhaltenden Reaktion abläuft?

Würde mich freuen, wenn mir hier einer weiterhelfen kann.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Matjes am 18. August 2012, 11:31:52
An Brainstorm64

Bei der Kernfusion in unserer Sonne ist der Bethe-Weizsäcker Zyklus ein wichtiger Mechanismus.
Der Weizsäcker ist übrigens der ältere Bruder vom dem ehemaligen Bundespräsidenten.
Bei diesem Zyklus verschmelzen eben nicht direkt Wasserstoff-Atome zu Helium, sondern es
kommt zu komplizierten Reaktionen mit Stickstoff-Atomen(N13), die erst wieder zu Kohlenstoff-Atomen(C13)
zerfallen müssen und auch Reaktionen mit Sauerstoff-Atomen(O15), die zu Stickstoff-Atomen(N15) zerfallen müssen.

Laut meiner Nuklid-Karte beträgt die Halbwertszeit für den ersten Fall 9,96 min und im zweiten Fall noch einmal 2,03 min.

Das stellt also schon einmal eine Bremse dar.

Und da sowohl Sauerstoff als auch Stickstoff und Kohlenstoff-Atome benötigt werden, die in der Sonne gar nicht so häufig sind, ist das schon mal eine zweite Bremse.

Und nun zur dritten Bremse. Wenn die Sonne mehr Energie durch Kernfusion erzeugen würde, würde Sie größer werden. Die Dichte nimmt ab und die Menge an erzeugter Energie auch. Dann wird die Sonne wieder kleiner und die Energiemenge steigt an.

Wir haben ziemliches Glück mit unserer Sonne, daß sie sehr gleichmäßig brennt. Es gibt auch ganz andere Sonnen, die hell und dunkel werden oder zu Explosionen neigen. Beispiele sind: Mira, delta Cephei nur um einmal ganz bekannte variable Sterntypen zu nennen.

Gruß von Matjes
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Brainstorm64 am 18. August 2012, 12:03:57
Danke für die Erklärung, genau so eine habe ich gesucht.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: NCC1701 am 18. August 2012, 22:22:59
Nur um hier keine Halbwahrheiten zu erlauben:

Während die Proton-Proton-Reaktion eine wichtigere Rolle bei Sternen mit Größen bis zur Masse der Sonne spielt, zeigen theoretische Modelle, dass der Bethe-Weizsäcker-Zyklus vermutlich die vorherrschende Energiequelle in schwereren Sternen darstellt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bethe-Weizs%C3%A4cker-Zyklus (http://de.wikipedia.org/wiki/Bethe-Weizs%C3%A4cker-Zyklus)


@Brainstorm64:
Unsere Sonne ist ein perfekter Stern. Sie befindet sich nahezu im Gleichgewicht zwischen Druck von innen (Fusion) und Gravitation. Größere Sterne sind da ganz anders, Millionen mal größer obwohl nur 20 oder 40 Sonnenmassen. Die erzeugen dann auch Elemente die schwerer sind als Helium.
Aber unsere Sonne kann nur Helium, mehr nicht.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 18. August 2012, 22:26:54
Hallo Brainstrom64,

eine weitere Bremse sind die Wirkungsquerschnitt der Reaktionen. Sowohl für die Proton-Proton-Fusion, wie auch für den Bethe-Weizsäcker-Zyklus gibt es für jeden Reaktionsabschnitt einen sogenannten Wirkungsquerschnitt (http://de.wikipedia.org/wiki/Wirkungsquerschnitt).
Dieser gibt die Wahrscheinlichkeit an, mit der beim Zusammentreffen von zwei Protonen beide zu Helium fusionieren. Und diese Wahrscheinlichkeit ist seeeeeehr klein.  Um das ganze etwas zu veranschaulichen, ist es hilfreich, sich die Zeitskalen etwas anzusehen, auf denen das passiert. Wenn wir uns ein einzelnen Proton herauspicken, um es bei der Fusionsreaktion mit einem anderen Proton zu beobachten, müssten wir im Schnitt 1,4 * 1010 Jahre warten, bis die Reaktion passiert.
Dass die Sonne dennoch kontinuierlich vor sich hin brennt, liegt einfach an der Menge der vorhandenen Protonen.

Hoffe, dass hilft dir, neben den Gründen, die Matjes genannt hat, etwas weiter.

Grüße
Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: websquid am 12. Dezember 2012, 15:56:07
Mal ein ganz interessantes Paper: http://de.arxiv.org/abs/1212.1361 (http://de.arxiv.org/abs/1212.1361)
"Can Superflares Occur on Our Sun?"

Japanische Forscher haben Daten der Kepler-Mission statistisch ausgewertet und dabei einige sogenannte "Superflares" bei sonnenähnlichen Sternen entdeckt. Bei üblichen Flares der Sonne wird eine Energie von 10^29 bis 10^32 erg freigesetzt. Nun wurden aber einige Flares entdeckt, bei denen deutlich mehr Energie frei wurden. Statistisch bedeuten die Ergebnisse, dass einmal in 800 Jahren 10^34 erg und einmal in 5000 Jahren 10^35 erg freigesetzt werden.

10^32erg haben schon gereicht, um 1859 Telegrafensysteme zu stören oder 1989 in Kanada teilweise das Stromnetz zusammenbrechen zu lassen. Trifft uns ein solcher Superflare haben wir also ein Problem. Es ist unklar, ob die Sonne noch stärkere Flares haben kann - zumindest gibt es keinen Grund anzunehmen, dass es sie hier nicht gibt. Allerdings ließe sich eine Größenordnung von 10^35erg nur schwer theoretisch erklären - bei 10^34erg klappt das wohl noch.

Basis für die Statistik ist die Entdeckung von 14 Superflares bei sonnenähnlichen Sternen (langsam rotierende G-Sterne in der Hauptreihe mit Oberflächentemperaturen von 5600 bis 6000 K)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Pirx am 24. Dezember 2012, 11:06:08
Guten Morgen!

Nach einer Bahnänderung hat eines der STEREO-Spacecrafts am 21. Dezember 2012 einen großen Bereich zwischen Sonnen und Erde inkl. unseres Heimatplaneten ablichten können:

(Quelle: NASA)

Gruß   Pirx
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 07. Januar 2013, 03:13:36
Bitte seht Euch dieses kurze Video an, es lässt sich leider nicht einbinden:
http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?media_id=158014611 (http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?media_id=158014611) 

Als wir zu Silvester kleine Silvesterraketen aufsteigen ließen,
stieg von der Sonne eine von verdrehten Magnetfeldern beschleunigte Plasma-Wolke auf.
Sie erreichte eine Höhe von 250000 km, dem 20fachen Erddurchmesser.
Allerdings wurde sie nicht bis auf Fluchtgeschwindigkeit beschleunigt.
Das Material stürzte in die Sonne zurück.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035857.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035856.jpg)
Quelle: NASA/SDO (http://www.nasa.gov/mission_pages/sdo/news/solar-ballet2.html)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Majo2096 am 23. Januar 2013, 22:31:03
Das Sonnenteleskop Hi-C ist erneut geflogen

http://www.nasa.gov/topics/solarsystem/features/hic2013.html (http://www.nasa.gov/topics/solarsystem/features/hic2013.html)

und hier ist auch schon was dazu gesagt worden:

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=753.msg230515#msg230515 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=753.msg230515#msg230515)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 06. Mai 2013, 19:03:19
Hallo Zusammen,

es gibt ein neues Bild von der Sonne , aktualisiert am 6.05.13.
Die Sonnenflecken lassen sich nur im Link anklicken.
Quelle:
http://www.solarham.net/regions/map.htm (http://www.solarham.net/regions/map.htm)

Diesen Sonnenfleck 1734 haben wir beim Raumcon-Treffen in Bad Honnef beobachtet. :)
Er hat auch den Beinamen: Großer gehörnter Sonnenfleck 

Quelle:
http://spaceweather.com/gallery/indiv_upload.php?upload_id=81492 (http://spaceweather.com/gallery/indiv_upload.php?upload_id=81492)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: technician am 07. Mai 2013, 19:41:08
......
Diesen Sonnenfleck 1734 haben wir beim Raumcon-Treffen in Bad Honnef beobachtet. :)
Er hat auch den Beinamen: Großer gehörnter Sonnenfleck
.....
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Ja und dort sah er (bzw. die Sonne) so aus:
......
Sonnenfleck 1734
Sonnenfleck 1734
 
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Tuner am 07. Mai 2013, 21:50:40
Hallo Thomas,

danke dass Du Dein Teleskop zum RC2013 mitgebracht hast, es war mein erstes mal... (dass ich die Sonne mit Ihren Flecken live sehen konnte  :D)

(und Sebastian war auch begeistert....)

LG Sven
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 21. Juni 2013, 22:03:21
Halo Zusammen,
das großen koronalen Loch auf der Sonne in verschiedenen Ansichten.Dieser massive koronalen Bereich erscheint durch die Extrem-Ultraviolett-Licht-Bilder (hier ist es eine Kombination von drei Wellenlängen von dem UV-Licht) dunkler.


Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 21. Juni 2013, 22:15:12
Hallo Zusammen,
zu dem großen konoralen Bereich auch dieses beeindruckende Video.
NASA SDO - Coronal Hole (May 28 - 31, 2013) (http://www.youtube.com/watch?v=YfdzYhV5bOs#)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: wolfes am 23. Juni 2013, 09:05:32
Hallo Gertrud und liebes Forum,

vielen Dank für die faszinierenden Sonnenvideos.
Was hat es aber nun auf sich, das koronale Loch?
Es scheint ja eine Region von kälterer Temperatur zu sein,
aber wohl nicht mit einem Sonnenfleck vergleichbar?

Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende wünscht Wolfes.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 23. Juni 2013, 21:23:47
Hallo Gertrud und liebes Forum,

vielen Dank für die faszinierenden Sonnenvideos.
Was hat es aber nun auf sich, das koronale Loch?
Es scheint ja eine Region von kälterer Temperatur zu sein,
aber wohl nicht mit einem Sonnenfleck vergleichbar?

Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende wünscht Wolfes.
Hallo @wolfes
Deine Worte sind richtig,
ein koronales Loch ist kein Sonnenfleck.
Bei einem koronalen Loch ist die Temperatur und die Dichte geringer, als in der Umgebung der restlichen Korona. Sie entstehen dort, wo die Magnetfeldlinien eine spezielle Struktur aufweisen. Wenn die Feldlinien weit ins All hineinreichen und sich aus der Bogenstruktur auflösen, stehen sie fast senkrecht nebeneinander und das Material kann durch diese Lücke ins All entweichen. Es kommt aus einem koronaren Loch erhöhter Sonnenwind. Die Meßdaten zeigen dann erhöhte Mengen an Protonen an und es verändern sich auch andere Meßdaten. Die koronaren Löcher entstehen meist an den Polregionen der Sonne.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: wolfes am 24. Juni 2013, 15:07:34
Merci @Gertrud,

im Moment läuft die Sonne doch auf die Umpolung zu, ist das richtig?
Ich schaue mir seit Herbst darum täglich die Seite Polarlichtvorhersage an.
Die Grafiken sind sehr interessant, den Film von LASCO
finde ich jedoch noch spannender als Satellitenfilme über die Erde. Astronomie live! Den Tip für die Seite bekam ich hier im Forum, merci nochmal.
Wie merken wir daß die Umpolung stattfindet?
Kann das sogar vorhergesagt werden?

Nochmal sonnige Grüße, Wolfes
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 26. Juni 2013, 11:54:23
Hallo @wolfes,
Merci @Gertrud,

im Moment läuft die Sonne doch auf die Umpolung zu, ist das richtig?
Ich schaue mir seit Herbst darum täglich die Seite Polarlichtvorhersage an.
Die Grafiken sind sehr interessant, den Film von LASCO
finde ich jedoch noch spannender als Satellitenfilme über die Erde. Astronomie live! Den Tip für die Seite bekam ich hier im Forum, merci nochmal.
Wie merken wir daß die Umpolung stattfindet?
Kann das sogar vorhergesagt werden?

Nochmal sonnige Grüße, Wolfes

zu Deinen Fragen kann ich nur als Sessellaie antworten.
Es sollte ja schon im Frühjahr 2013 das Maximum der Anzahl von Sonnenflecken erreicht werden.
Jetzt ist die aktuelle Vorhersage für den Sonnenflecken-Zyklus 24  der Sonnenflecken Maximum  für den Sommer / Herbst 2013.

Die Wissenschaftler vermuten, das die Sonnenflecken dort entstehen, wo die Magnetfelder die Sonnenoberfläche durchstoßen. Die Umpolung soll dann erfolgen, wenn die Anzahl der Sonnenflecken ihr Maximum erreicht hat.
Die Beobachtung  der Sonne mit den Raumsonden wie z.B. SOHO und dem Solar Dynamics Observatory (SDO), das durch das HMI (http://hmi.stanford.edu/) die helioseismischer und magnetischer Aktivitäten mißt.

Deinen Satz,
Zitat
Wie merken wir daß die Umpolung stattfindet?
ist für mich etwas mißverständlich. Der Sonnenwind könnte Störungen im Funkverkehr und bei Raumsonden verursachen. Wir Menschen werden es je nach Wohnort, an den wunderbaren Naturphänomen, dem Nordlicht sehen können.
 
Quellen:
http://solarscience.msfc.nasa.gov/predict.shtml (http://solarscience.msfc.nasa.gov/predict.shtml)

http://www.swpc.noaa.gov/index.html (http://www.swpc.noaa.gov/index.html)

Mit leider sehr bewölken  ;) Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: wolfes am 26. Juni 2013, 12:26:15
Dankeschön für die Aufklärung, Gertrud,

aaaaber, wenn Du Dich als Sessellaie bezeichnest, dann sitze
ich noch auf dem Boden.
Darum kam die Frage "Merken wir wann die Umpolung stattfindet" auch so rustikal rüber.
Ich meinte natürlich nicht, daß man das als Mansch irgendwie fühlen könnte. Ich meinte ob die Weltraumorganisationen das detektieren können.
Daß hier im Astronomieforum ein Artikel erscheint
"Gestern nachmittag fand die solare Umpolung" statt,
oder so..............Bin eben doch ein Parkettlaie.
Das ist "meine" erste Umpolung welche ich "live" verfolge.
Bei der letzten hatte ich kein Internet zur Verfügung,
davor hatte ich keine, aber absolut keine, Ahnung.

Danke nochmal und sonnige Grüße. Wir haben Hitzewelle mit bis zu 35°C. 
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 22. Juli 2013, 00:29:04
Hallo Zusammen,
am 18.07.2013 wurde von SOHO dieses große koronale Loch in der Nähe des Nordpols der Sonne aufgenommen.

Quelle:
http://www.nasa.gov/content/goddard/large-coronal-hole-near-sun-north-pole/ (http://www.nasa.gov/content/goddard/large-coronal-hole-near-sun-north-pole/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 01. Oktober 2013, 12:20:29
Gestern früh um 4 Uhr  (03:54 Uhr MESZ) gab es einen koronalen Masseauswurf  (CME) auf der Sonne:   

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035855.jpg?itok=MnP9qP7P)
Aufnahme vom LASCO C3 Instrument des raumgestützten Sonnenobservatoriums SOHO (http://sohowww.nascom.nasa.gov/)

Dieses Instrument beobachtet die Sonnenatmosphäre (Korona).
Damit dies möglich wird, ist die Sonne selbst durch die dunkelblaue Scheibe abgedeckt.
Der weiße Ring markiert die Größe der Sonne.

Bei solchen CMEs werden Partikelwolken mit einer Masse von mehreren Milliarden Tonnen mit hoher Geschwindigkeit von der Sonne weg geschleudert.
Bei diesem CME wurde eine Auswurf-Geschwindigkeit von 830 km/s gemessen.
Weil der CME nicht in Richtung Erde ging, sind auch keine Schäden zu erwarten.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 30. Januar 2014, 19:07:30
Hallo Zusammen,
genau mit dem Ende des Lunar-Transit, heute am 30.01.2014, kam es zu einer Klasse M 6.6 Sonneneruption von den Sonnenflecken 1967.Hoffentlich habe ich das Gif passend eingestellt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up037208.gif)
Kredit:NASA/SDO

SDO Sees Lunar Eclipse - January 2014 (http://www.youtube.com/watch?v=NkJinE7cpY4#)
http://www.nasa.gov/mission_pages/sdo/main/ (http://www.nasa.gov/mission_pages/sdo/main/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Edit: Datum berichtigt.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 31. Januar 2014, 00:11:46
Das brodelt ja zur Zeit ganz schön auf unserem Stern!
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 17. Februar 2014, 02:23:28
Viele Dinge werden erst so richtig interessant, wenn man sie aus der Nähe betrachtet.
Das betrifft auch unsere Sonne.

SDO zeigte sie uns, wie wir sie noch nie gesehen haben - und hat schon wieder ein Jubiläum:

NASA | SDO: Year 4 (http://www.youtube.com/watch?v=NAg4qXsk99c#ws)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 17. Februar 2014, 08:35:04
Vier Jahre ist SDO bereits im All? Ich kann mich noch erinnern, wie ich vor dem Bildschirm den Start verfolgt haben... Wie die Zeit vergeht...

Beim Betrachten des Videos erschließt sich einem förmlich die Dynamik unserer Sonne. Das ist nicht einfach nur die gelblich-weiße Kugel, die da am Himmel hängt und "um unsere Erde kreist"... ;) da ist richtig was los. Und das auf Größenskalen, die unsere alltäglichen dch weit übersteigen.

Schaut euch das Video in Full HD und auf dem ganzen Bildschirm an... und vergesst nicht, den Ton aufzudrehen. Ist schon ein kleine Kunstwerk...
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Pirx am 18. Februar 2014, 04:03:32
Hochenergetische Strahlung von Flares im Zeitfenster vom 10. Dezember 2013 bis 31. Januar 2014 nach Daten der Instrumente Arina und Pamela auf Resurs-DK 1 (2006-021A):

(Quelle: Roskosmos)

Peaks von links nach rechts:
26.12., Sonnenfleck 1936, 28.12. Sonnenfleck 1936, 6.1.,7.1. Sonnenfleck 1944;

Gruß    Pirx
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 18. Februar 2014, 15:09:35
Hallo Zusammen,
Vier Jahre ist SDO bereits im All? Ich kann mich noch erinnern, wie ich vor dem Bildschirm den Start verfolgt haben... Wie die Zeit vergeht...

Beim Betrachten des Videos erschließt sich einem förmlich die Dynamik unserer Sonne. Das ist nicht einfach nur die gelblich-weiße Kugel, die da am Himmel hängt und "um unsere Erde kreist"... ;) da ist richtig was los. Und das auf Größenskalen, die unsere alltäglichen dch weit übersteigen.

Schaut euch das Video in Full HD und auf dem ganzen Bildschirm an... und vergesst nicht, den Ton aufzudrehen. Ist schon ein kleine Kunstwerk...

Den Worten von Olli kann ich nur zustimmen.!
Der Film von unserer Sonne, den @-Eumel- reingestellt hast, ist grandios.! :)

Mit staunenden, begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Silbi am 18. Februar 2014, 17:32:27
großartig, danke für den link, eumel !
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 16. März 2014, 03:46:00
Auch die Sonne dreht sich um sich selbst (Rotation).
Eine Umdrehung dauert 25,38 Tage.
Aus unserer Sicht dauert es jedoch 27,27 Tage, weil sich die Erde als Beobachtungsstandort um die Sonne dreht.

The Sun - January 2014 (http://www.youtube.com/watch?v=2WRgXvdasm0#ws)

Die Rotation der Sonne im Monat Januar 2014 - beobachtet von Solar Dynamics Observatory SDO (http://sdo.gsfc.nasa.gov/).
Auf der linken Seite (großes Bild) ist die Chromosphäre im ultravioletten Licht zu sehen.
Darunter wird Aufnahme- Datum und Uhrzeit angezeigt.

Im Sechser-Bildblock auf der rechten Seite erscheint links oben die Sonne im sichtbaren Licht.
Darauf sind die Sonnenflecken gut zu erkennen.

Über den Rand der Sonnenscheibe sieht man Blitze zucken, sowie die Ausbreitung von Flares und Masse-Auswürfe in die Corona.
In ihrem elfjährigen Zyklus ist die Sonne gerade sehr aktiv.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: adamski am 15. Juni 2014, 01:53:32
Die Sonnenaktivität auf dem Höhepunkt

Sonnenforscher sind sich weitgehend einig: Unser Stern hat sein aktuelles Maximum erreicht. Diesmal fällt es zwar so schwach aus, dass mittlerweile sogar vom solaren »Mini-Max« die Rede ist, allerdings steht auch fest: Trotz historisch niedriger Fleckenzahlen hat es in diesem 24. Zyklus einige der stärksten je aufgezeichneten Ausbrüche gegeben. Und gerade in der Phase des Abklingens kann es heftige Überraschungen geben…

http://www.crashonline.de/mini-max-2014-die-sonnenaktivitaet-auf-dem-hoehepunkt/ (http://www.crashonline.de/mini-max-2014-die-sonnenaktivitaet-auf-dem-hoehepunkt/)

Quelle: info.kopp-verlag.de
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: GalacticTraveler am 24. Juni 2014, 10:23:16
Bemerkenswert finde ich vor allem auch die offenbar weiterhin zunehmende Asymmetrie zwischen Sonnennord- und -südhemisphäre, die schon seit einigen Zyklen für Doppelpeaks verantwortlich sind. Das ist in diesem Zyklus auch wieder außerordentlich ausgeprägt.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 27. Juni 2014, 17:30:10
Hallo Zusammen,

Die Sonde STEREO beobachtet eine größere  Sonnenatmosphäre als bisher angenommen.
Rund um die Sonne gibt es eine riesige  Atmosphäre mit Sonnenpartikel. Durch die  Korona fließen die Magnetfelder,die Sonneneruptionen schleudern dadurch. Von dem gigantischen Material, welches aus der Sonne aufsteigt, kann wieder viel zurück in die Atmosphäre fallen. Jetzt haben die Wissenschaftler mit der Sonde  Solar Terrestrial Relations Observatory (STEREO) festgestellt, dass sich die Korona 5 Millionen Meilen über der Oberfläche der Sonne ausbreitet. Das entspricht 12 Sonnenradien. Die Wissenschaftler konnten die magnetosonische Wellen, sie sind ein Hybrid aus Schall- und Magnetwellen , die Alfvén-Wellen,  bis in die äußere Korona verfolgen. Jenseits der Grenze der Korona ist das Material vom Stern getrennt und die Bewegungen des Sonnenwindes haben keinen Einfluß mehr auf die Korona. Die  Alfvén-Wellen oszillieren etwa einmal alle vier Stunden bis zum  10-fachen der Länge der Erde. Auf der Erde oszillieren die Schallwellen mehrere hundert Mal pro Sekunde.
Diese ersten direkten Messungen von STEREO  zeigen die inneren Grenze der Heliosphäre. Die  riesige Blase konnten die Forscher zusammen mit den Daten von Voyager 1 definieren. Die Forscher können Töne durch das Vakuum nicht hören. Der Schall wird von die Wissenschaftler durch sorgfältiger Beobachtung der Wellen durch die Korona verfolgt.
Diese Informationen wird die Mission Solar Probe Plus beeinflussen, da die Mission der Sonne viel näher, wie jede andere Mission bisher, kommen wird. Bei der Mission Solar Probe Plus ist geplant, das sie innerhalb von 4 Millionen Meilen  um die Sonne zur Erkundung des inneren Sonnenmagnetsystem fliegen soll. Die Mission wird direkt die Dichte, Geschwindigkeit der Magnetfelder messen. Die Wissenschaftler erhoffen sich mit den direkten Zugang zu der Atmosphäre der Sonne Informationen, wie sich die Sonnenkorona erhitzt und wie der Sonnenwind erzeugt wird.
Die Wissenschaftler nutzten diese Beobachtungen von STEREO  von der Atmosphäre der Sonne (die helle Licht der Sonne selbst wird durch den schwarzen Kreis in der Mitte gesperrt) um die äußere Grenze der Korona ,der Sonnenatmosphäre, zu definieren.
Bild-Kredit: NASA / STEREO

Der Film von STEREO zeigt, wie sich die Wellenbewegungen durch die Sonnenkorona bewegen.
STEREO View of Solar Atmosphere (http://www.youtube.com/watch?v=tjb5n6QjknQ#)
Bild-Kredit:  NASA / STEREO / SwRI / DeForest
 
http://www.nasa.gov/content/goddard/nasas-stereo-maps-much-larger-solar-atmosphere-than-previously-observed/ (http://www.nasa.gov/content/goddard/nasas-stereo-maps-much-larger-solar-atmosphere-than-previously-observed/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 25. Juli 2014, 22:11:33
Hallo Zusammen,
ein langer Plasmabogen, eine Prominenz, zog sich für eine Woche, vom 10.07 bis 16.07.2014, durch die magnetischen Kräfte der Sonne. Die Nahaufnahme wurde im extrem ultravioletten Licht von SDO aufgenommen. Die Erde unten links dient als Skala, damit man ein Gefühl für die Länge der Prominenz erhält.
Credit: Solar Dynamics Observatory / NASA.

Spun and Confused (http://www.youtube.com/watch?v=aZzAwSRTxiY#)
http://www.nasa.gov/content/goddard/potw535-spun-and-confused/ (http://www.nasa.gov/content/goddard/potw535-spun-and-confused/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: GG am 25. Juli 2014, 23:53:17
Hier noch ein sehr schönes Bild von einem Amateurastronomen, das eine Protuberanz am 19. Juli zeigt. Das übertrifft die SDO-Aufnahme noch an Übersichtlichkeit.

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/galleries/1101246 (http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/galleries/1101246)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Duc-Lo am 23. August 2014, 18:01:17
Hallo,
Dieses Video ist sehr interessant. Top Zehn erklärt 10 Fakten über unsere Sonne. Anschauen lohnt sich:
10 unglaubliche Fakten über die Sonne (http://www.youtube.com/watch?v=osq0dMEZk0g#ws)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: adamski am 28. August 2014, 08:56:38
Hallo,

Mit Hilfe des Dedektors Brexino ist es den Wissenschaftlern gelungen die Neutrinos nachzuweisen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041940.jpg)
Bild Quelle: princeton.edu

Es existieren drei Arten von Neutrinos: Elektron-, Myon- und Tau-Neutrinos.
Jede Neutrino-Generation besteht aus dem Neutrino selbst und seinem Anti-Neutrino.
Aktuelle Rechnungen sagen, dass innerhalb einer Sekunde an die 60 Milliarden dieser Teilchen pro Quadratzentimeter auf die Erde auftreffen. Doch wegen ihrer geringen Reaktionswahrscheinlichkeit fliegen die meisten von ihnen durch sie hindurch.
Hier dazu ein Bild.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041941.jpg)

Vor c.a. 54 Jahren wurden die so genanten solaren Neutrinos nachgewiesen.
Diese entstehen während der Kernfusion im Zentrum der Sonne, werden mit nahezu Lichtgeschwindigkeit abgestrahlt und erreichen in c.a. acht Minuten später unsere Erde
Diese Entdeckung der Neutrinos bei geringen Energien, bestätigt unsere Vorstellung von den Fusionsprozessen in Sternen und wird uns in der Zukunft dabei helfen, unsere Sonne auf ihre Stabilität genauer zu untersuchen.


Ich stelle einen Link rein, dort kann man zum Thema weiteres nachlesen: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-17949-2014-08-28.html (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-17949-2014-08-28.html)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 31. August 2014, 19:28:12
Hallo Zusammen,
Alan Friedman sind diese sagenhaften Aufnahmen von der Sonne gelungen.
http://alanfriedman.tumblr.com/tagged/sun (http://alanfriedman.tumblr.com/tagged/sun)

Mit sehr begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: adamski am 31. August 2014, 23:57:52
Hallo Zusammen,
Alan Friedman sind diese sagenhaften Aufnahmen von der Sonne gelungen.
http://alanfriedman.tumblr.com/tagged/sun (http://alanfriedman.tumblr.com/tagged/sun)

Mit sehr begeisterten Grüßen
Gertrud


Die Bilder sind ja der Hammer !! Große Klasse !!!  :o
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: McFire am 06. September 2014, 21:25:40
Auf der ISS kommen sie garnicht hinterher mit dem schöne Bilder machen :
"Crew_der_ISS_fotografiert_praechtige_Polarlichter"

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041939.jpg)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Schillrich am 09. September 2014, 17:12:35
Hallo Zusammen,
Alan Friedman sind diese sagenhaften Aufnahmen von der Sonne gelungen.
http://alanfriedman.tumblr.com/tagged/sun (http://alanfriedman.tumblr.com/tagged/sun)

Mit sehr begeisterten Grüßen
Gertrud


Die Bilder sind ja der Hammer !! Große Klasse !!!  :o

Die Bilder sind wirklich beeindruckend. Neben dem rein ästhetischen Aspekt der Farbwahl fällt mir die "sichtbare Räumlichkeit" der Oberfläche auf. Das ist das erste Mal, dass ich die Sonnenoberfläche so "greifbar 3-dimensional" sehe. Allein dafür bin ich bei der Farbwahl und Nachbearbeitung dankbar.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kami am 11. September 2014, 15:40:42
Die dürften da oben bald wieder ein paar hübsche Motive bekommen, die Sonne scheint wohl mal wieder mächtig zu stürmen

Gigantischer Sonnensturm ist unterwegs zur Erde (http://www.20min.ch/wissen/news/story/Gigantischer-Sonnensturm-ist-unterwegs-zur-Erde-26351398)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Kami am 12. September 2014, 02:52:35
Neue Aufnahmen von der NASA zum Solarflare

http://www.nasa.gov/content/goddard/significant-flare-surges-off-the-sun/index.html#.VBIHgfldWAg (http://www.nasa.gov/content/goddard/significant-flare-surges-off-the-sun/index.html#.VBIHgfldWAg)

https://www.youtube.com/watch?v=6Bicgl6Ebfs (https://www.youtube.com/watch?v=6Bicgl6Ebfs)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: SFF-TWRiker am 12. September 2014, 16:13:29
Der Flare ist von der stärksten Katergorie X1,6 (A<B<C<M<X und von 0 bis 9,9) und nach einer anderen Quelle könnte es möglich sein, dass im Norden Deutschlands Polarlichter zu sehen sind.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: double-p am 12. September 2014, 17:14:47
Der Flare ist von der stärksten Katergorie X1,6 (A<B<C<M<X und von 0 bis 9,9) und nach einer anderen Quelle könnte es möglich sein, dass im Norden Deutschlands Polarlichter zu sehen sind.

Mit genug Belichtungszeit auf jeden Fall:
http://forum.meteoros.de/viewtopic.php?f=1&t=55054 (http://forum.meteoros.de/viewtopic.php?f=1&t=55054)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 22. Mai 2015, 22:05:13
Hallo Zusammen,

Koronale Loops über eine Sonnenflecken -Gruppe.

Das Atmospheric Imaging Assembly (AIA) Instrument an Bord von dem Solar Dynamics Observatory (SDO)  nahm Bilder der Sonnenatmosphäre in mehreren Wellenlängen auf. Es sollten Änderungen der Oberfläche mit den Änderungen im inneren verknüpft werden. SDO erhält Bilder der Sonne alle 10 Sekunden in 10 Wellenlängen. Wenn die AIA -Bilder etwas geschärft werden, wie bei diesen AIA Bild vom 171a Kanal, kann das Magnetfeld mit diesen hellen, dünnen Strängen, die koronalen Bögen, visualisiert werden.
Die Bögen sind in diesem Bild mit den  des Magnetfeldes darunter durch die Aufnahmen von dem Helioseismic and Magnetic Imager von SDO zusammengestellt worden. Blau und Gelb stellen die entgegengesetzten Polaritäten des magnetischen Feldes da. Die kombinierten Bilder wurden am 24.10. 2014 aufgenommen.

Credit: NASA SDO
http://www.nasa.gov/image-feature/coronal-loops-over-a-sunspot-group (http://www.nasa.gov/image-feature/coronal-loops-over-a-sunspot-group)

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 13. Juli 2015, 19:46:47
Hallo Zusammen,

20 Jahre Sonnenbeobachtung

Die Sonde Solar and Heliospheric Observatory (SOHO) fliegt jetzt fast 20 Jahren um die Sonne. Die hellsten Bilder entstanden in der Zeit des Sonnenmaximum. Diese Aktivität wird durch das Magnetfeld der Sonne angetrieben und folgt einem Zyklus von etwa 11 Jahren.

Copyright SOHO (ESA & NASA)

Sehr viele Aufnahmen von SOHO sind in dem Link zu sehen. :)
http://soho.esac.esa.int/data/realtime-images.html (http://soho.esac.esa.int/data/realtime-images.html)
Quelle:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/07/20_SOHO_views_of_the_Sun (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/07/20_SOHO_views_of_the_Sun)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Wolfgang2 am 04. September 2015, 10:11:26
Ich habe eine Frage an die Sonnenspezialisten.
Auf der Erde ist ja am geographischen Nordpol der magnetische Südpol.
Wie ist das bei der Sonne?
Zur Zeit ist ja auf der Sonne der geographische Südpol auch der magnetische Südpol.
Ist das so richtig?
Vielen Dank im voraus, Wolfgang2
 
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Olli am 07. September 2015, 14:40:03
Hallo Wolfgang,

die magnetische Polung der Sonne unterliegt wie die Anzahl der Sonnenflecken ebenfalls dem 11-Jahres-Zyklus. Die Polung ändert sich also fortlaufend. Ich meine, dass momentan der Nordpol auch dem "geografischen" Nordpol entspricht (wobei ich mich hier recht schwer tue hier geografisch zu schreiben, da die Sonne ein Plasmaellipsoid ist, der immer dichter wird, je näher zum Zentrum hin man schaut).

Kurzausflug zur Erde: auch hier gab es in der Vergangenheit Umpolungen des magnetischen Feldes. Im Mittel passiert dies etwa alle 250.000 Jahre. Dauert halt deutlich länger, wenn das Material deutlich viskoser ist ;)

Grüße
Olli
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 06. Januar 2016, 02:16:15
Der Himmel ist drüb, Schnee rieselt - wir können weder die ISS, noch die Sonne sehen. :(
Wer trotzdem einen aktuellen Blick auf die Sonne werfen will, nimmt ein Weltraum Teleskop:

http://helioviewer.org/ (http://helioviewer.org/)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 06. Januar 2016, 02:18:57
Die Sonne heute Nacht:

https://www.youtube.com/watch?v=samhJksL0FU (https://www.youtube.com/watch?v=samhJksL0FU)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 12. Januar 2016, 02:25:54
Zeitraffer - die Sonne vom 2.12.2015 bis 11.1.2016:

https://www.youtube.com/watch?v=TxJOx7wgTdc (https://www.youtube.com/watch?v=TxJOx7wgTdc)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: sven am 16. Februar 2016, 19:44:54
https://www.youtube.com/watch?v=8MImmQvqCSg (https://www.youtube.com/watch?v=8MImmQvqCSg)

Ein Jahr in 6 Minuten und Ultra HD.
Credit: NASA
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Magellan am 16. Februar 2016, 19:48:30
Das sieht aber alles sehr unordentlich aus dort  ;D
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Nakova am 17. Februar 2016, 16:32:03
Tolle Animation! Man sieht, bei dieser Farbgebung, schön die differentielle Rotation, welche wie Wellen aussehen. Um was für ein Bild bzw. Spektrum handelt es sich hier eigendlich?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: R2-D2 am 17. Februar 2016, 20:52:41
Um was für ein Bild bzw. Spektrum handelt es sich hier eigendlich?
Die Aufnahmen sind im extremen UV-Bereich bei 171Å (= 17.1nm) aufgenommen.
Das wird ab 2:50min eingeblendet und bei 3:35min erwähnt - lohnt sich übrigens, ab 2:50min die Erklärungen anzuhören...
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: MaxBlank am 27. März 2017, 10:33:45
In einer Sonderausgabe des Astrophysical Journal Supplement Series sind jetzt 17 Artikel erschienen, die sich mit der Auswertung der Messungen des ballongetragenen  Sonnenteleskops SUNRISE beschäftigen. Der bislang letzte Flug von SUNRISE fand im Juni 2013 statt und reichte bis in 35 km Höhe, oberhalb der störenden Erdatmosphäre. Dadurch wurde erstmals eine räumliche Auflösung von 50 km/pixel auf der Sonne ermöglicht (im UV-Bereich). Mit den beiden Hauptinstrumenten SuFI (SUNRISE Filtergraph Imager) und IMaX (Imaging Magnetograph Experiment) sollen folgende Fragen beantwortet werden:
"Wie ist es möglich, dass die Korona mit etwa eine Million Grad deutlich heißer ist als die weiter innen liegende Photosphäre mit nur 5000 Grad? Auf welchem Wege wird die nötige Energie aus der Photosphäre in die Korona transportiert und in Wärme umgewandelt? Welche Rolle spielen dabei die dynamischen, hoch komplexen Magnetfelder der Sonne?". Außerdem konnten hierbei entscheidende Vorentwicklungen für das PHI-Experiment auf Solar Orbiter im praktischen Einsatz getestet werden.

  Quelle: http://www.mps.mpg.de/Ein-zweiter-Blick-auf-die-Sonne (http://www.mps.mpg.de/Ein-zweiter-Blick-auf-die-Sonne)

              http://www.mps.mpg.de/sonnenforschung/sunrise (http://www.mps.mpg.de/sonnenforschung/sunrise)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: MaxBlank am 17. April 2017, 16:39:19
Schöne Aufnahmen eines Koronalen Massenauswurfs (CME), aufgenommen am 26. September 2014 von Solar Dynamics Observer (SDO). Bei einem ähnlichen CME im Februar diesen Jahres wurde erstmals beobachtet, dass beim Eintreffen der Ausläufer bei der Erde nicht nur Zonen erhöhten Elektroneninhalts enstanden, sondern auch Gebiete, bei denen die freien Elektronen fast völlig verschwunden waren.
Die Wechselwirkung solcher CME-Ausläufer mit dem Erdmagnetfeld und der Erdatmosphäre sind hochkomplex und immer noch nicht voll verstanden.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up056834.gif)
  Bilder: NASA

Quelle:  https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6804 (https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6804)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 25. April 2017, 02:31:47
Am 19. April 2017 beobachtete Solar Dynamics Observer (SDO) wieder einen Koronalen Masseauswurf (CME).
Danach bildeten sich viele große helle Schleifen (Postcoronal Loops).
Elektrisch geladene Teilchen werden ausgestoßen, folgen den Magnetfeldlinien und stürzen zurück in die Sonne.
SDO hat das schon oft beobachtet, aber diesmal waren die Lichtbögen besonders klar zu sehen:

Credit: Solar Dynamics Observatory, NASA


Quelle (https://sdo.gsfc.nasa.gov/gallery/potw/item/798)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 26. Juni 2017, 18:24:41
Hallo Zusammen,

Wissenschaftler entdecken die Ursprünge der Verwirbelung der Spicules

Die  Spicules brechen sehr schnell, ca. mit 60 Meilen die Sekunde, von der Sonnenoberfläche aus. Bevor sie zusammen sinken, können sie eine Länge von  6.000 Meilen erreichen. Trotz der grasähnlichen Fülle war es bis jetzt den Wissenschaftlern ein Rätsel , wie sie sich bilden.
Die Beobachtung von Spicules war ein heikles Problem für die Wissenschaftler, die verstehen wollten, wie sich Solarmaterial und Energie durch die Sonne  und davon weg bewegen. Spicules existieren nur vorübergehend, sie bilden und kollabieren im Laufe von nur fünf bis 10 Minuten. Diese Strukturen sind schwer von der Erde zu studieren, da die Atmosphäre oft die Sicht der Teleskope verwischt.

Zum ersten Mal wurde durch eine Computer-Simulation mit dem Pleiades Supercomputer im NASA Ames Research Center im Silicon Valley in einem Jahr andauerndes, sehr detailliertem Modell  ermittelt, wie die Spicules sich von der Oberfläche der Sonne so schnell aufsteigen können.

Ein Team von Wissenschaftlern arbeitete seit fast ein Jahrzehnt an diesem Modell und versuchten immer wieder, eine Version zu modellieren, die Spicules erschaffen würde. Frühere Versionen des Modells behandelten die niedrigere Sonnenatmosphäre, wenn heißes Gas von elektrisch geladenen Teilchen oder ein vollständig ionisiertes Plasma aufstieg. Die Wissenschaftler erkannten, dass etwas fehlte, weil sie in den Simulationen niemals Spicules sahen.
Der Schlüssel zur Bildung der Spicules waren die neutrale Teilchen. Die Wissenschaftler wurden von der eigenen Ionosphäre der Erde inspiriert, einer Region der oberen Atmosphäre, in der die  Wechselwirkungen zwischen neutralen und geladenen Teilchen für viele dynamische Prozesse verantwortlich ist.
 
Das Forscherteam wusste, dass in kühleren Bereichen der Sonne nicht alle Gasteilchen elektrisch geladen sind. Einige Teilchen sind neutral, und neutrale Teilchen unterliegen nicht Magnetfeldern wie geladene Teilchen. Die Wissenschaftler hatten bisherige Modelle auf einem vollständig ionisierten Plasma basiert, um das Problem zu vereinfachen. Es war rechnerisch sehr teuer, um einschließlich mit den notwendigen neutralen Teilchen das endgültige Modell zu berechnen, es dauerte mit dem Pleiades  Supercomputer etwa ein Jahr.

Das Modell begann mit einem grundlegenden Verständnis davon, wie sich Plasma in der Atmosphäre der Sonne bewegt. Konstante Konvektion von Material in der ganzen Sonne erzeugt Inseln von verworrenen Magnetfeldern. Wenn die  Konvektion sie bis zur Oberfläche und weiter in die untere Atmosphäre der Sonne führt, greifen Magnetfeldlinien schnell wieder ein, um die Spannung zu lösen und Plasma und Energie auszustoßen. Aus dieser Vorgang wird ein Spicule erzeugt. Aber zu erklären, wie diese komplexen magnetischen Knoten aufsteigen und sich die Spicules aufzugreifen, war der heikle Teil.
Nach der Aussage von  Juan Martínez-Sykora, führender Autor der Studie und ein Solar-Physiker bei Lockheed Martin und der Bay Area Environmental Research Institute in Sonoma, Kalifornien, sind normalerweise magnetische Felder eng mit geladenen Teilchen gekoppelt. Aber mit nur geladenen Teilchen im Modell waren die Magnetfelder fest und konnten nicht über die Sonnenoberfläche hinaussteigen. Als sie die Neutralen hinzufügten, konnten sich die Magnetfelder frei bewegen.
Credit: NASA’s Goddard Space Flight Center/Joy Ng, producer

Neutrale Partikel geben den Knoten der magnetischen Energie den Auftrieb, durch das heiße Plasma der Sonne aufsteigen und die Chromosphäre erreichen müssen. Dort greifen sie in Spicules ein und geben Plasma und Energie frei. Die Reibung zwischen Ionen und neutralen Teilchen erwärmt das Plasma, sowohl in als auch um die Spicules noch mehr.

Mit dem neuen Modell passen die Simulationen endlich zu Beobachtungen von IRIS und dem schwedischen Solar-Teleskop. Spicules traten natürlich und häufig auf. Für die 10-jährige Arbeit, die in die Entwicklung dieses numerischen Modells ging, verdienten die Wissenschaftler Matten Carlsson und Viggo H. Hansteen, beide Autoren der Studie von der Universität Oslo in Norwegen, im Jahr 2017 die Arctowski Medaille von der Nationalen Akademie der Wissenschaften. Martínez-Sykora führte die Erweiterung des Modells um die Effekte von neutralen Partikeln.

Das aktualisierte Modell der Wissenschaftler zeigte auch noch etwas anderes: wie sich die Energie in der Sonnenatmosphäre bewegt. Es stellt sich heraus, dass dieser Peitschen-ähnliche Prozess auch  Alfvén-Wellen erzeugt, eine starke Art von Magnetwellen. Die Wissenschaftlern vermuten, das es der Schlüssel zur Erwärmung der Sonnenatmosphäre ist und den Sonnenwind antreibt, der ständig unser Sonnensystem und die Planeten mit geladenen Teilchen von der Sonne überschwemmt. Die Simulationen deuten darauf hin, dass Spicules eine große Rolle beim Aufheizen der Sonnenatmosphäre spielen können, indem sie ständig Plasma ausstoßen und so viele Alfvén-Wellen über die gesamte Oberfläche der Sonne erzeugen.

Nach der Aussage von  Adrian Daw, IRIS Mission Wissenschaftler an der NASA Goddard Space Flugzentrum in Greenbelt, Maryland, ist dies ein wichtiger Fortschritt zum Verständnis dessen, welche Prozesse in der Sonnenatmosphäre vorgehen können, und es legt die Grundlage für Untersuchungen mit noch mehr Details, um festzustellen, welche große  Rolle die Spicules spielen.

Diese Arbeit beruhte auf High-Cadence-Beobachtungen von dem  Interface Region Imaging Spectrograph (IRIS) und dem schwedischen 1-Meter-Solar-Teleskop in La Palma. Gemeinsam sehen die Raumfahrzeuge und das Teleskop in die unteren Schichten der Sonnenatmosphäre, in der sich Spicules bilden.
Die Ergebnisse dieser NASA-finanzierten Studie wurden am 22. Juni 2017 in Science veröffentlicht. Eine besondere Zeit des Jahres für die IRIS-Mission, die am 26. Juni 2017 ihr viertes Jubiläum feiert.

Ein erklärendes Video dazu. Bitte schaut es Euch über den ganzen Bildschirm an.

https://www.youtube.com/watch?v=BQAtBNNt3es (https://www.youtube.com/watch?v=BQAtBNNt3es)

https://www.nasa.gov/feature/goddard/2017/scientists-uncover-origins-of-the-sun-s-swirling-spicules (https://www.nasa.gov/feature/goddard/2017/scientists-uncover-origins-of-the-sun-s-swirling-spicules)

https://www.nasa.gov/mission_pages/iris/overview/index.html (https://www.nasa.gov/mission_pages/iris/overview/index.html)

https://www.nasa.gov/feature/goddard/2017/new-space-weather-model-helps-simulate-magnetic-structure-of-solar-storms (https://www.nasa.gov/feature/goddard/2017/new-space-weather-model-helps-simulate-magnetic-structure-of-solar-storms)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: R2-D2 am 03. August 2017, 21:42:50
Mit Hilfe von SOHO konnte die Rotationsgeschwindigkeit des Sonnenkerns indirekt gemessen werden.
Der Kern dreht sich dabei einmal pro Woche, während die Oberfläche für eine Rotation 25 Tage am Äquator und 35 Tage an den Polen benötigt.
https://www.nasa.gov/feature/goddard/2017/esa-nasa-s-soho-reveals-rapidly-rotating-solar-core (https://www.nasa.gov/feature/goddard/2017/esa-nasa-s-soho-reveals-rapidly-rotating-solar-core)
Die Forscher nutzten Daten, die über 16,5 Jahre gesammelt wurden.

Eine Erklärung auf Deutsch auch bei SpOn: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/sonne-kern-dreht-sich-viermal-schneller-als-die-oberflaeche-a-1161185.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/sonne-kern-dreht-sich-viermal-schneller-als-die-oberflaeche-a-1161185.html)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 02. November 2017, 16:56:15
Hallo zusammen,

diese Abfolge von Bildern zeigt die Sonne von ihrer Oberfläche bis zu ihrer oberen Atmosphäre, die alle etwa zur gleichen Zeit am 27.10.2017 aufgenommen wurden. Das erste Bild zeigt die Oberfläche der Sonne in gefiltertem weißen Licht. Die anderen sieben Bilder wurden in verschiedenen Wellenlängen des extremen ultravioletten Lichts aufgenommen. Jede Wellenlänge weist etwas andere Merkmale auf. Sie werden in der Reihenfolge ihrer Temperatur, von der ersten bei 6.000 ° C in der oberen Atmosphäre bis zu etwa 10 Mio. ° C gezeigt. Die äußere Atmosphäre der Sonne ist viel, viel heißer als die Oberfläche. Wissenschaftler nähern sich der Lösung der Prozesse, die dieses Phänomen erzeugen.
Credit: NASA/GSFC/Solar Dynamics Observatory

In dem Link befinden sich auch noch Videos.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22055 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22055)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: MaxBlank am 07. November 2017, 20:41:31
Einer Forschergruppe der Chalmers Univerität Göteborg ist es gelungen, mit dem ALMA-(Mikrowellen-)Teleskop ein aufgelöstes Bild des Sterns W-Hydrae aufzunehmen.
Der Stern hat ungefähr Sonnenmasse, ist aber ein paar Milliarden Jahre älter als unsere Sonne und gemäß den Gesetzen der Sternentwicklung bereits in das Stadium des Roten Riesen eingetreten. Solche Sterne bezeichnet man im Hertzsprung-Russel-Diagramm auch als AGB-Sterne (Asymptotic Giant Branch). Als Veranschaulichung der Größe, die auch die Sonne im entsprechenden Stadium annehmen wird, ist die Erdumlaufbahn perspektivisch eingezeichnet - die Erde wird sich also dann im Inneren der zum Roten Riesen aufgeblähten Sonne bewegen (und sich möglicherweise dabei auch auflösen). Diese Entwicklung war bisher nur aufgrund von Modellrechnungen vorhergesagt worden; hier ist nun erstmalig ein vermessbares Bild eines vergleichbaren Sterns in genau diesem Stadium gewonnen worden.

  Quelle: http://www.chalmers.se/en/researchinfrastructure/oso/news/Pages/Alma-image-of-red-giant-star-gives-a-surprising-glimpse-of-the-Suns-future.aspx (http://www.chalmers.se/en/researchinfrastructure/oso/news/Pages/Alma-image-of-red-giant-star-gives-a-surprising-glimpse-of-the-Suns-future.aspx)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060031.jpg)
  Bild:  Alma (ESO/NAOJ/NRAO)/W. Vlemmings
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Prodatron am 07. November 2017, 22:17:38
Bisher hieß es, daß die Sonne im Roten Riesen Stadium ganz knapp an die Erdumlaufbahn rankommt bzw. diese nur etwas übersteigt, wobei allerdings sich durch die bis dahin schon verringerte Masse der Sonne die Umlaufbahn der Erde vergrößert, die Erde also doch noch gerade ihrer Vernichtung bzw. einem "Verschlucktwerden" entkommen könnte.
Auf diesem Bild sieht das aber alles andere als knapp aus. Bedeutet das, daß die bisherigen Berechnungen deutlich daneben sind?
Andererseits ist der äußere Bereich eines Roten Riesens, den man aber noch als Bestandteil dessen abgeschlossener Kugelform ansieht, ja quasi schon ein Beinahe-Vakuum. Würde man darin abgesehen von ein paar Brandspuren quasi unbehelligt weiterhin als Orbiter rumfliegen können?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: m.hecht am 07. November 2017, 23:17:46
Andererseits ist der äußere Bereich eines Roten Riesens, den man aber noch als Bestandteil dessen abgeschlossener Kugelform ansieht, ja quasi schon ein Beinahe-Vakuum. Würde man darin abgesehen von ein paar Brandspuren quasi unbehelligt weiterhin als Orbiter rumfliegen können?

Ob ein Planet in diesem Bereich in den Stern stürzt hängt von zwei Dingen ab. Einerseits die Dichte des Materials, durch das der Planet fliegt und die Dauer, die er in diesem nicht vollständigem Vakuum verbringt. Denn eins ist klar, sobald der Planet durch ein etwas dichteres Material fliegen muss (Fast-Vakuum) verliert er Impuls und das lässt ihn langsam aber sicher immer näher an den Stern kommen. Mit der ISS und der Restatmosphäre in 400km Höhe ist es genau das Gleiche. Mit anderen Worten: Wenn sich ein Stern bereits über die Planetenbahn hinaus ausgedehnt hat, wird der Planet sicher in den Stern stürzen. Ob das Tausende oder Millionen Jahre dauert ist eine andere Frage und von vielen Faktoren abhängig, aber letztlich wird er im Stern enden.

Mane
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 12. November 2017, 16:05:22
Hallo Zusammen,

Aktiver heller Bereich mit Solarfilamente.

Das Solar Dynamics Observatory (SDO)  hat an 29.10. bis 31.10. 2017 eine bisher seltene Ansicht beobachtet.
Es zeigt einen schwarzen Bereich, es ist ein koronales Loch, ein magnetisch offener Bereich der Sonne. Es wird von einem aktiven helleren Bereich mit Solarfilamente umgeben. Es sind Wolken geladener Teilchen, die über der Sonne schweben und durch magnetische Kräfte daran gebunden sind. Sie sind gewöhnlich langgestreckte und ungleichmäßige Stränge. Nur selten zuvor haben die Wissenschaftler einen Bereich gesehen, der, wie rechts, zu einem Kreis geformt ist. Während es vielleicht keinen größeren wissenschaftlichen Wert hat, ist es wegen seiner Seltenheit bemerkenswert.
Das Standbild und der Videoclip wurden in einer Wellenlänge von extremem Ultraviolettlicht aufgenommen.
Credit: NASA/GSFC/Solar Dynamics Observatory

https://www.youtube.com/watch?v=aw9FCtqasHA (https://www.youtube.com/watch?v=aw9FCtqasHA)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22104 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22104)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: MpunktApunkt am 16. April 2019, 13:45:34
Hallo,

momentan gibt es eine aktive Region auf der Sonne. Begleitet wird sie von einem sehr auffälligen Sonnenfleck.

Ich habe ihn heute Vormittag mit meiner Sony Alpha 58 SLR mit Tamron 300 mm Brennweite, 1/125 Sek., F 1/45 und selbstgebautem Sonnenfolienfilter fotografiert.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067681.jpg)

Grüße aus dem sonnigen Sankt Augustin

Mario
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: jdark am 16. April 2019, 13:56:43
Gutes Foto!

Laut SDO sieht es nach was großem aus:
https://www.nasa.gov/mission_pages/sdo/the-sun-now/index.html (https://www.nasa.gov/mission_pages/sdo/the-sun-now/index.html)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: MpunktApunkt am 16. April 2019, 14:01:32
Hallo,

momentan gibt es eine aktive Region auf der Sonne. Begleitet wird sie von einem sehr auffälligen Sonnenfleck.

Ich habe ihn heute Vormittag mit meiner Sony Alpha 58 SLR mit Tamron 300 mm Brennweite, 1/125 Sek., F 1/45 und selbstgebautem Sonnenfolienfilter fotografiert.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067681.jpg)

Grüße aus dem sonnigen Sankt Augustin

Mario

1/125 Sekunden Belichtungszeit war die beste Auswahl zwischen 1/40 und 1/200.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 05. Dezember 2019, 08:56:25
Mit Parker Solar Probe wurden Switchbacks im Sonnenwind beobachtet.
Verwirbelungen oder Beugen im Magnetfeld könnten die Beschleunigung des Sonnenwindes
und die extrem hohen Temperaturen von mehreren Millionen Grad in der Korona verursachen.

Credits: NASA's Goddard Space Flight Center/Conceptual Image Lab/Adriana Manrique Gutierrez 

Die Switchbacks kann man sich wie Rückschläge oder kurzzeitige Verpolungen im Magnetfeld vorstellen.

Durch klicken auf´s Bild kann man sie visuell in Bewegung versetzen.  8)


Quelle (https://www.nasa.gov/feature/goddard/2019/nasas-parker-solar-probe-sheds-new-light-on-the-sun)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Terminus am 05. Dezember 2019, 19:04:59
Die Switchbacks kann man sich wie Rückschläge oder kurzzeitige Verpolungen im Magnetfeld vorstellen.

Durch klicken auf´s Bild kann man sie visuell in Bewegung versetzen.  8)

Erinnert mich an Peitschenschläge.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Rücksturz am 30. Dezember 2019, 16:56:02
Nachtrag:

"Ein übersehenes Puzzleteil des Sonnendynamos

Im rotierenden Plasma der Sonne wirkt ein bis heute unbeachteter Mechanismus: eine magnetische Instabilität, von der zuvor gedacht wurde, dass sie unter diesen Bedingungen physikalisch unmöglich wäre. Eine Information des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP)."

Weiter in der Pressemitteilung des AIP:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05112019134742.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05112019134742.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Rücksturz am 30. Dezember 2019, 17:37:54
Noch ein Nachtrag:

"Die langen Finger der Sonne

Langgezogene Plasmastrukturen in der unteren Sonnenatmosphäre transportieren Energie nach außen – und heizen so die darüber gelegene Korona auf. Eine Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung."

Weiter in der Pressemeldung des MPS:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/16112019084820.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/16112019084820.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Lumpi am 22. Januar 2020, 11:34:29
Wie hört sich der Sonnenwind an? Die NASA-Sonde Parker Solar Probe hat die Partikel von der Sonne in Schall umgewandelt.  :)
https://apod.nasa.gov/apod/ap200121.html (https://apod.nasa.gov/apod/ap200121.html)

https://www.youtube.com/watch?v=hgzGET6owYk&feature=emb_logo (https://www.youtube.com/watch?v=hgzGET6owYk&feature=emb_logo)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: R2-D2 am 30. Januar 2020, 16:38:05
Die NSO hat erste faszinierende Aufnahmen der Sonne mit dem "Daniel K. Inouye" Teleskop auf Hawaii veröffentlicht:
https://www.nso.edu/inouye-solar-telescope-first-light/ (https://www.nso.edu/inouye-solar-telescope-first-light/)
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up071061.jpg)
Credit: NSO/NSF/AURA

Die Auflösung der Bilder liegt bei rund 30km, die Strukturen sind Tausende Kilometer groß.
Es gibt auch noch entsprechende Video, und die Bilder in hoher Auflösung.

Info u.a. auch bei SPON...
https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/astronomie-forscher-praesentieren-so-detaillierte-sonnenbilder-wie-noch-nie-a-1582e76d-6fd7-4ba5-981e-55a57b0adf16 (https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/astronomie-forscher-praesentieren-so-detaillierte-sonnenbilder-wie-noch-nie-a-1582e76d-6fd7-4ba5-981e-55a57b0adf16)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: m.hecht am 30. Januar 2020, 18:28:43
Die Auflösung der Bilder liegt bei rund 30km, die Strukturen sind Tausende Kilometer groß.


[Klugscheißer-Modus]
Diese Strukturen nennt man Granulation. Sie entsteht durch das Aufsteigen heißer Materie und Absinken kühlerer Materie. Wie bei der Lava-Lampe zu Hause.
[/Klugscheißer-Modus]


Mane
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 30. Januar 2020, 18:33:15
Ich liebe Deinen "Klugscheißer-Modus" ! :D
Denn dabei kann man was lernen.
Es kann nicht schaden, wenn wir kurz beschreiben, was wir hier sehen und was da vor sich geht.

Offenbar steigt heißes Material aus dem Inneren der Sonne in den Granulaten auf,
kühlt sich ab und sinkt an den dunklen Rändern der Granulaten wieder zurück.

Credit: NSO/NSF/AURA
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: aasgeir am 24. Juni 2020, 16:25:49
Japan (JAXA) hat jetzt "Grünes Licht" gegeben für die Solar-C-Mission als nächste Sonnenmission mit internationaler Beteiligung (aus Deutschland u.a. ein EUV-Spektrometer des MPS/Göttingen, das in der Gerätetradition SOHO-SUMER bzw SolO-SPICE entwickelt wird). Soll Mitte der 2020er Jahre fliegen:

https://www.mps.mpg.de/startschuss-fuer-solar-c (https://www.mps.mpg.de/startschuss-fuer-solar-c)

Wer mehr über Solar-C erfahren möchte: (Präsentation in englisch)

https://www.issibern.ch/teams/coronalrainobserve/wp-content/uploads/2015/10/SC_ISSI_kwatana.pdf (https://www.issibern.ch/teams/coronalrainobserve/wp-content/uploads/2015/10/SC_ISSI_kwatana.pdf)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Rücksturz am 27. Juni 2020, 16:45:18
"MPS: Rätsel um Sonnenzyklus erhellt

In der Konvektionszone des Sterns vollführen die Plasmaströme einen gewaltigen Umlauf, der etwa 22 Jahre dauert. Eine Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung."

(https://www.raumfahrer.net/news/images/HelioseismologieMPSZCLiang.jpg)

Treibende Kraft: Mithilfe der Helioseismologie haben Sonnenforscher die Ströme in Nord-Süd-Richtung gemessen. Die Ströme bestimmen die Entwicklung des globalen Magnetfeldes und die Anzahl der Sonnenflecken.
(Bild: MPS / Z.-C. Liang)


Weiter in der Pressemitteilung des MPS:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26062020074300.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26062020074300.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Steffen am 29. Juni 2020, 04:17:39
Hallo

Es gibt ein Zeitraffer-Video mit Aufnahmen von 10 Jahren des Solar Dynamics Observatory, vom 2.6.2010 bis 1.6.2020. Ein Bild pro Stunde, jede Sekunde im Video ist ein Tag. Das Video besteht aus Fotos bei einer Wellenlänge von 17,1 Nanometern (extreme UV-Strahlung).

SDO hat die Sonne mit nur kurzen Unterbrechungen, wenn die Sonne von Mond oder Erde verdeckt wurde, ständig beobachtet. Eine längere Unterbrechung gab es nur im Jahr 2016, als ein Problem mit dem AIA Instrument in einer Woche erfolgreich behoben werden konnte.
Insgesamt hat SDO in den 10 Jahren 425 Millionen Bilder der Sonne zur Erde gesendet. Dabei haben sich 20 Millionen Gigabyte Daten angesammelt.
(Ich frage mich immer, wo die das alles speichern.  ???)

https://www.youtube.com/watch?v=l3QQQu7QLoM (https://www.youtube.com/watch?v=l3QQQu7QLoM)
https://www.nasa.gov/topics/solarsystem/index.html (https://www.nasa.gov/topics/solarsystem/index.html)

viele Grüße
Steffen
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Terminus am 29. Juni 2020, 07:40:47
Insgesamt hat SDO in den 10 Jahren 425 Millionen Bilder der Sonne zur Erde gesendet. Dabei haben sich 20 Millionen Gigabyte Daten angesammelt.
(Ich frage mich immer, wo die das alles speichern.  ???)

Naja, auf 20.000 Terabyte-Drives? Okay, klingt immer noch nach viel, zumindest für unsere Consumer-Verhältnisse. :)

Zunächst werden diese Daten ja sehr wahrscheinlich komprimiert abgespeichert werden, das macht schonmal viel aus.

Dann gibt es für solche Read-Only-Daten bestimmt spezialisierte Speichertechnologien, die dann nicht so teuer sind wie Festplatten oder SSDs. Beispiel aus dem Consumerbereich: DVDs.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Volker am 29. Juni 2020, 10:54:27
Hallo,

für Langzeit Speicherung von großen Datenmengen verwenden wir in der Wissenschaft (also z.B. bei der NASA, CERN, ESA Projekte, ...) Datenbänder, die dann in Band-Roboteranlagen beschrieben und gelesen werden. Siehe z.B. hier: https://www.nas.nasa.gov/hecc/resources/storage_systems.html (https://www.nas.nasa.gov/hecc/resources/storage_systems.html) oder hier: https://home.cern/science/computing/storage (https://home.cern/science/computing/storage)

DVDs werden für die Langzeitspeicherung eigentlich nicht benutzt.

Gruß
Volker
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Duncan Idaho am 29. Juni 2020, 11:46:42
Steffen, danke für den Link.

Toll zu sehen wie die Zyklen sich verändern und wo wir momentan gerade sind.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Terminus am 29. Juni 2020, 22:43:32
für Langzeit Speicherung von großen Datenmengen verwenden wir in der Wissenschaft (also z.B. bei der NASA, CERN, ESA Projekte, ...) Datenbänder, die dann in Band-Roboteranlagen beschrieben und gelesen werden.

Ah, danke für die Info.

Zitat
DVDs werden für die Langzeitspeicherung eigentlich nicht benutzt.

Schon klar, sollte auch nur ein Beispiel für eine Nicht-Festplattenspeicherung sein.
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: aasgeir am 10. Juli 2020, 14:38:11
Schöne animierte Sequenz des Koronalen Massenauswurfs (CME) gestern;
Bilder aufgenommen vom LASCO C2-Koronographen auf SOHO:

https://twitter.com/SungrazerComets/status/1281277975888101378 (https://twitter.com/SungrazerComets/status/1281277975888101378)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: MathiasM am 16. Juli 2020, 17:07:45
Einen ersten Bericht der ESA, zum im Februar gestarteten Solar Orbiter und seinen ersten Aufnahmen, gibt es heute im Web. Dazu mal eine quick and dirty Übersetzung des hier zu finden Berichtes: https://www.esa.int/Science_Exploration/Space_Science/Solar_Orbiter/Solar_Orbiter_s_first_images_reveal_campfires_on_the_Sun (https://www.esa.int/Science_Exploration/Space_Science/Solar_Orbiter/Solar_Orbiter_s_first_images_reveal_campfires_on_the_Sun)

Die (Sonnen-)Forscher hinter der Mission (des Orbiters) haben Dinge in Detailschärfe gesehen, die erst das Potenzial des Solar Orbiters aufzeigen. Auch hat er erst die erste Phase der technischen Überprüfung hinter sich. "Dies sind erst die ersten Bilder und wir können interessante Phänomene sehen" sagte Daniel Müller, ESA's Solar Orbiter Project Scientist. "Man hat solche Ergebnisse so kurz nach dem Start nicht erwartet. Wir können sehen wie 10 Instrumente sich einander ergänzen und ganzheitliche Bilder der Sonne und ihrer Umgebung liefern".

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up072753.jpg)

Gezielt wird hier auf "Camp fires" eingegangen, die auf den ersten Bildern der EUI (Extreme UV Imager) bei der ersten Annäherung (Perihelion) aus einer Entfernung von ca. 77 Millionen Kilometern gemacht wurden. Das entspricht etwas der Hälfte der Distanz zw. Erde und Sonne. Camp fires könnten kleine Verwandte der Sonneneruptionen (Solar flares) sein, die wir von der Erde aus beobachten können. Aber dazu gibt es nur erste Theorien. Soweit die Aussagen.
Der Pfeil auf dem Bild soll ein camp fire zeigen, unten links die Größe der Erde in Relation.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up073243.jpg)
Bilder: ESA

Video der Hessenschau dazu ist hier zu finden:

https://www.hessenschau.de/tv-sendung/solar-orbiter-schickt-erste-bilder,video-127440.html (https://www.hessenschau.de/tv-sendung/solar-orbiter-schickt-erste-bilder,video-127440.html)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: aasgeir am 25. Juli 2020, 12:22:38
Schönes Zeitraffervideo (1 Minute für 16 h Aufnahmen)  von Solar Dynamics Observer-Beobachtungen der Magnetohydrodynamik über der Sonnenoberfläche (es gibt auch eine 45-Minutenversion (in 4K) auf YT) :

https://twitter.com/coreyspowell/status/1285624113692913664 (https://twitter.com/coreyspowell/status/1285624113692913664)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Terminus am 26. Juli 2020, 11:44:19
Schönes Zeitraffervideo (1 Minute für 16 h Aufnahmen)  von Solar Dynamics Observer-Beobachtungen der Magnetohydrodynamik über der Sonnenoberfläche (es gibt auch eine 45-Minutenversion (in 4K) auf YT) :

https://twitter.com/coreyspowell/status/1285624113692913664 (https://twitter.com/coreyspowell/status/1285624113692913664)

Danke für den Hinweis. Ich habe mir aus dem langen Video bei Youtube relativ viel angesehen. Wunderschön und sehr interessant. :)

https://www.youtube.com/watch?v=l7Ch5JhqRz4 (https://www.youtube.com/watch?v=l7Ch5JhqRz4)

Von früheren Beschreibungen und Bildern hatte ich von der Sonne am ehesten die Vorstellung einer blubbernden, wallenden Flüssigkeitsoberfläche, so ähnlich wie kochendes Wasser in einem Topf auf dem Herd.

So dynamisch ist es dann ja doch nicht, zumindest nicht in diesem Video. Natürlich ist alles im ständigen Wandel, überall tut sich was, gerade am Horizont gibt es ein ständiges Gezappel und Gewimmel.

Und dennoch kann man sich nicht des Eindrucks einer Landschaft mit vielen hellen "Löchern" erwehren, aus denen ständig Material in Schleifenbahnen hervorbricht und sich wieder zurückzieht, manchmal auch weit fortgeschleudert wird, als ob da eine Spannung oder ein Druck zu groß wird, und somit etwas platzt oder bricht und die sonst so geordneten Bahnen verlässt. Ich bin auch mal schnell über das ganze Video gegangen in der Hoffnung, vielleicht mal die Entstehung eines neuen "Loches" oder wenigstens eine richtig große Protuberanz zu erwischen, vergeblich.

Praktisch ist natürlich, dass sich die Sonne langsam unter der "Kamera" wegdreht und man somit Erscheinungen, die man eben noch von oben betrachtet hat, sich bald auch dem Horizont nähern und man sie nun von der Seite zu sehen bekommt.

Die größte Überraschung waren dabei lange, dünne, sehr dunkle Strukturen, in denen ich beim Blick von oben erst sowas wie Flüsse oder Risse sehen wollte. Als sie sich dann aber dem Horizont näherten, sah ich, dass es sich vielmehr um vertikale, hoch aufragende, relativ ortsfeste, filamentartige "Wolken" handelte. Viele andere Erscheinungen, Sonnenflecken, Protuberanzen usw. kenne ich ja schon und finde ich auch in dem Video wieder, aber diese vertikalen Strukturen sind für mich noch komplett neu.

Keine Ahnung, um was es sich dabei handelt. In einer "Solar Orbiter"-Veröffentlichung war ja von "camp fires" die Rede - witzigerweise ähneln diese vertikalen Wolken schon ein wenig dem Rauch von Lagerfeuern. Eine weitere optische Ähnlichkeit haben sie mit Windhosen.

Meist sind diese Strukturen relativ unveränderlich, wabern nur ein bisschen hin und her. Manchmal sieht man, wie eine schnell aus der Oberfläche hervorsticht, sich dann aber sofort wieder zurückzieht wie eine herausgestreckte Zunge. In einer Szene blieben sie auch ganz und gar nicht ortsfest, sondern wirbelten plötzlich umher und umeinander wie ein Feentanz.


Hier noch eine literarische Assoziation: Gerade heute stolpere ich zufällig über eine Rezension des Romans "Solaris" von Stanislaw Lem - viele hier werden den ja noch kennen. Der Roman spielt in einer Raumstation um einen Planeten mit einem "lebendigen", sich ständig wandelnden Ozean. So ähnlich wie in diesem Video von der Sonne könnte ich mir auch gut den Ozean von Solaris vorstellen. :)
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: aasgeir am 26. Juli 2020, 12:25:51
@Terminus:
 danke für die Schilderung Deiner Eindrücke beim Sonnen-Zeitraffervideo.
Zwei Anmerkungen: dass man -trotz Zeitraffer- den Eindruck bekommt, als passierte das meiste nur recht langsam, liegt auch an den ungewohnten riesigen Abmessungen der Strukturen, die man da sieht: auch klein wirkende Einzelheiten haben da schnell mal ein paar tausend Kilometer; auch schnelle Prozesse brauchen dabei entsprechend Zeit.
Ungewohnt für unsere Augen ist auch die Tatsache, dass diese Prozesse in einem elektrisch leitfähigen Plasma ablaufen, das mit elektrischen und magnetischen Feldern wechselwirkt - sowas kommt in unserem Alltag eher selten vor (wenn man mal von "Spielzeugen" wie Plasmalampen absieht  (https://de.wikipedia.org/wiki/Plasmalampe (https://de.wikipedia.org/wiki/Plasmalampe)) )
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Gertrud am 26. Juli 2020, 13:07:12
Danke aasgeir für das Teilen und Terminus für das Reinstellen der lange Vision des Video. :)

Diese grandiose Vision habe ich jetzt in voller Länge angesehen.
Terminus, deine Beschreibungen sind sehr zutreffend.
Da kann man keine Sekunde wegschauen, die Strukturen schießen so plötzlich aus der Sonne. Die dunklen, oft miteinander tanzenden, "Tornados" sind faszinierend.
Es brechen sich immer wieder neue Strukturen ihre Bahn, sagenhaft.
Einmal ansehen reicht für mich nicht, um alles wahrzunehmen.

Mit faszinierten Grüße Gertrud
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Rücksturz am 04. Oktober 2020, 16:05:41
"MPS: Sonnenzyklus 25 hat begonnen

Seit Dezember 2019 nimmt die Aktivität der Sonne wieder zu, wie die NASA jetzt bekannt gibt. Dies stimmt mit Vorhersagen überein, zu denen MPS-Forscher beigetragen haben. Eine Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Göttingen."

(https://www.raumfahrer.net/news/images/mps15092020aNASASDOJoyNg.jpg)

Im Aktivitätsminimum (links) wie hier im Dezember 2019 zeigt sich kein Sonnenfleck auf der sichtbaren Oberfläche der Sonne. Im vergangenen Aktivitätsmaximum (rechts) im Juli 2014 waren gleich mehrere zu sehen.
(Bild: NASA/SDO/Joy Ng)


Weiter in der Pressemitteilung des MPS:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/16092020081000.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/16092020081000.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: MillenniumPilot am 08. Oktober 2020, 17:57:22
Doofe Frage. Steigt damit auch die Energieabstrahlung?
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: m.hecht am 08. Oktober 2020, 22:42:39
Doofe Frage. Steigt damit auch die Energieabstrahlung?

Jep!

Im Minimum beträgt die Sonnen-Strahlungsintensität ungefähr 1365,5 Watt pro Quadratmeter, im Maximum ungefähr 1366,5 Watt pro Quadratmeter. Also eine Schwankung von einem Watt pro Quadratmeter. Hört sich nicht viel an, entspricht aber ungefähr 127,5 Gigawatt Leistung auf die Fläche der Erde (wenn ich mich nicht verrechnet habe).

Mane
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Matjes am 09. Oktober 2020, 11:06:37
Guten Morgen

Bei Wikipedia steht unter dem Stichwort „Sonnenstrahlung“ :

„Die gesamte elektromagnetische Strahlungsleistung der Sonne wird durch die
thermische Strahlung der Photosphäre dominiert, die um weniger als 0,1 % schwankt“

Die auf die Erde fallende Leistung schwankt wegen der Exzentrizität der Erdbahn im Jahreslauf
um knapp 7 %.“ 

Matjes
   
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Volker am 09. Oktober 2020, 11:07:22
Hallo,

Im Minimum beträgt die Sonnen-Strahlungsintensität ungefähr 1365,5 Watt pro Quadratmeter, im Maximum ungefähr 1366,5 Watt pro Quadratmeter. Also eine Schwankung von einem Watt pro Quadratmeter. Hört sich nicht viel an, entspricht aber ungefähr 127,5 Gigawatt Leistung auf die Fläche der Erde (wenn ich mich nicht verrechnet habe).

127,5 Terrawatt.

$\pi$ \times r^2 = 3.14 x (6 371 000 m)^2 = 1.3E14 m^2

Gruss
Volker
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Rücksturz am 10. Oktober 2020, 18:45:55
"Halbes Jahrhundert Potsdamer Sonnenforschung digital

Historischer Himmel: Halbes Jahrhundert Potsdamer Sonnenforschung digital. Das großangelegte Digitalisierungsprojekt APPLAUSE stellt in seiner neuen Datenveröffentlichung neben historischen Himmelsbeobachtungen verschiedener Teleskope nun auch tausende fotografische Aufnahmen der Sonne online zur Verfügung, die zwischen 1943 und 1991 am Sonnenobservatorium Einsteinturm in Potsdam entstanden sind. Eine Pressemitteilung des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP)."

(https://www.raumfahrer.net/news/images/aip23092020picAPIAPPLAUSE.jpg)

Fotografisches Negativ einer Aufnahme der gesamten Sonnenscheibe, auf der Gruppen von Sonnenflecken zu sehen sind. Sie entstand am 3. Februar 1949 im Sonnenobservatorium Einsteinturm.
(Bild: AIP/APPLAUSE)


Weiter in der Pressemitteilung des AIP:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23092020210142.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23092020210142.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Rücksturz am 11. Oktober 2020, 10:44:31
"MPS: So kommen sonnenähnliche Sterne auf Touren

Sternfleckengruppen, die bevorzugt in großen Clustern auftreten, könnten die Ursache für starke Helligkeitsschwankungen sonnenähnlicher Sterne sein. Eine Information des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung."

(https://www.raumfahrer.net/news/images/GruppenvonSonnenflecken31072002SOHOMDI.jpg)

Auf der Sonne neigen Gruppen von Sonnenflecken dazu, in größeren Clustern aufzutreten, wie in dieser Aufnahme vom 31. Juli 2002.
(Bild: SOHO/MDI)


Weiter in der Pressinformation des MPS:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/24092020094228.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/24092020094228.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Rücksturz am 28. November 2020, 12:47:30
"JGU: Erstmals solare CNO-Neutrinos beobachtet

Geisterteilchen sind ein Beweis für den sekundären Fusionsprozess, der unsere Sonne antreibt. Eine Pressemitteilung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz."

(https://www.raumfahrer.net/news/images/25112020bBorexinoCNO.jpg)

In diesem Bild ist zusätzlich der zentrale Nylonballon zu sehen, der 280 Tonnen einer speziellen Szintillatorflüssigkeit enthält.
(Bild: Borexino Collaboration)


Weiter in der Pressemitteilung der Uni Mainz:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26112020090420.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26112020090420.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: Spacesepp am 02. Dezember 2020, 04:15:31
Hallo, ich möchte mir ein Glasbild der Sonne anfertigen lassen mit Hintergrundbeleuchtung. Dafür benötige ich ein möglichst hochauflösendes Bild der Sonne. Dieses sollte nicht in Falschfarben sein und natürlich möglichst spektakulär und die Sonne als Ganzes zeigen.vielleicht habt jemand von euch einen Link für mich. Es ist vielleicht nicht ganz der richtige Ort hier, aber ich habe woanders nichts brauchbares gefunden.
Besten Dank und schöne Grüße
Titel: Re: Unsere Sonne
Beitrag von: -eumel- am 02. Dezember 2020, 09:07:45
Das Solar Dynamics Observatorey (SDO) ist dicht dran:
https://www.nasa.gov/mission_pages/sdo/images/index.html (https://www.nasa.gov/mission_pages/sdo/images/index.html) 


Auch unsere Raumfahrer.net Galerie bietet schöne Fotos:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=21 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=21) 


Oder hier:
https://de.depositphotos.com/stock-photos/sonne.html (https://de.depositphotos.com/stock-photos/sonne.html)