Raumcon

Astronomie => Sonnensystem => Thema gestartet von: tobi am 10. Oktober 2006, 15:10:26

Titel: Planet Merkur
Beitrag von: tobi am 10. Oktober 2006, 15:10:26
Am 8. November 2006 zwischen 19:12 und 00:10 UTC wird Merkur vor der Sonne vorbeiziehen. Im Gegensatz zu einem Venustransit kann man den Merkurtransit nicht mit bloßem Auge beobachten, ein Teleskop ist erforderlich.

Quelle:
http://space.com/scienceastronomy/061010_science_tuesday.html

Weitere Informationen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Merkurtransit
Titel: Re: Merkurtransit am 8. November 2006
Beitrag von: Mary am 10. Oktober 2006, 15:46:17
Von uns Deutschland und Österreich leider nicht sichtbar :( Die Sonne geht bei uns schon Stunden früher unter.
Titel: Re: Merkurtransit am 8. November 2006
Beitrag von: astro112233 am 11. Oktober 2006, 12:59:55
Hallo Sternfreunde,

der Nächste von unseren Breiten aus beobachtbare Merkur-Transit ereignet sich erst wieder am 09. Mai 2016. Folglich liegt noch eine lange Wartezeit vor uns. Deshalb zeige ich an dieser Stelle mal ein Bild des Merkur-Transit vom 07. Mai 2003.  




(http://www.sternwarte-singen.de/bilder/merkur_transit_mai03_3.jpg)

Fotograf: Elmar Nestlen

Mehr Bilder und ausführliche Infos unter diesem Link:
http://www.sternwarte-singen.de/merkur_transit_08.05.03.htm

Viele Grüße senden Elmar und Konrad.

Titel: Re: Merkurtransit am 8. November 2006
Beitrag von: Mary am 11. Oktober 2006, 14:18:05
Na, da hab ich ja noch lang genug Zeit, um einen Sonnenfilter fürs Teleskop zu besorgen  ;)
Titel: Re: Merkurtransit am 8. November 2006
Beitrag von: H.J.Kemm am 13. Oktober 2006, 20:28:28
Moin,

der Beitrag passt zwar nicht exakt zum Titel aber trotzdem will ich ihn hier bekanntgeben.

*Merkur* bekommt am 23. Oktober 2006 Besuch und zwar rückt dieser im ganz schön dicht auf die Pelle: Asteroid 1991 VE wird am innersten Planeten unseres Sonnensystems in einer Entfernung von 0.006 AE vorbeifliegen >>>>>(http://www.world-of-smilies.com/wos_sonstige/aaa.gif) (http://neo.jpl.nasa.gov/cgi-bin/db_shm?sstr=1991+VE&group=all&search=Search)
Leider kann man sich ja solche Besuche nicht aussuchen.

Jerry






Titel: Re: Merkurtransit am 8. November 2006
Beitrag von: H.J.Kemm am 27. Oktober 2006, 21:41:32
Moin,

hier eine Animation des Merkurtransit:

(http://www.astrolabium.net/archiv_science_nasa/science_nasa_oktober2006/bilder/bilder_27-10-2006/merctrans500a.gif)

Bild:  Larry Koehn/astrolabium.net/archiv_science_nasa/science_nasa_oktober2006/27-10-2006

Jerry
Titel: Re: Merkurtransit am 8. November 2006
Beitrag von: H.J.Kemm am 09. November 2006, 03:51:45
Moin,

so, daß Schauspiel haben wir auch miterlebt.

Jerry
Titel: Re: Merkurtransit am 8. November 2006
Beitrag von: H.J.Kemm am 10. November 2006, 08:29:08
Moin,

hier ein Foto vom *Merkurtransit*; *Merkur* ist der kleine schwarze Punkt in Richtung 8 Uhr.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035976.jpg)
Foto: NASA /  Phil Jones

Jerry

Titel: Re: Merkurtransit am 8. November 2006
Beitrag von: H.J.Kemm am 14. November 2006, 06:26:41
Moin,

hier eine besonders schöne Aufnahme vom Merkurtransit.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035975.jpg)
Foto: apod.nasa.gov /   David Cortner

Jerry


Gebt den Spammern keine Chance, versteckt Eure e-mail-adresse!
Wie? Hier >>>>>
(http://www.world-of-smilies.com/wos_schilder/Spam_emoticon_version_two.gif) (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=215.0)
Titel: Planet Merkur
Beitrag von: Heribert am 09. Mai 2007, 17:26:31
Merkur gehört ja zu den Gesteinsplaneten und diese inneren Planeten besitzen wohl alle einen flüssigen Kern. Nachweisen ließ sich dies bisher nur mit vor Ort aufgestellten Seismometern. ( Bsp. Mond, Apollo-Programm )
Nun hat eine Forschergruppe an der Cornell-Universität im Staate New York mit Hilfe von Radarimpulsen einen flüssigen Kern bei Merkur bestätigt.
Merkur war bisher nur von der amerik. Raumsonde Mariner 10 im Jahre 1974 besucht worden, welche neben tollen Bildern ein schwaches Magnetfeld feststellte und damit auf einen flüssigen Kern Merkur's hinwies.
Die Raumsonde Messenger wird 2008/2011 Merkur besuchen und uns hoffentlich eine Menge von Infos bescheren.
Der link:

http://www.spektrumverlag.de/artikel/873121&_z=798889

Heribert ;)
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: H.J.Kemm am 30. Mai 2007, 10:43:13
Moin all Spechtler,

Unseren Planetenbruder *Merkur* (0.3m) kann man zur Zeit besonders gut in der Abenddämmerung in Nord-Nordwest sehen.

Jerry
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: H.J.Kemm am 02. November 2007, 04:36:59
Moin,

gute Morgensichtbarkeit für den Planeten *Merkur*. Bis zum 15. November ist er ab 6.30 Uhr zu sehen (Ostsüdost), ab 16. November ab 7.00 Uhr. Durch die Horizontnähe wird seine Beobachtung mit Teleskopen sehr erschwert, da sein Licht eine größere Strecke durch die Erdatmosphäre zurücklegen muss und durch Turbulenzen und Lichtbrechung und Absorption gestört wird. *Merkur* erscheint meist als verwaschenes, halbmondförmiges Scheibchen im Teleskop. Auch mit leistungsfähigen Teleskopen sind kaum markante Merkmale auf seiner Oberfläche auszumachen.

Jerry
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Mary am 16. Januar 2008, 21:39:24
Hallo,
ich wollte an dieser Stelle noch einmal auf den Vorbeiflug der Raumsonde MESSENGER an Merkur vergangenen Montag hinweisen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up022145.jpg?1200515434)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up022144.png?1200515380)

Das erste Bild zeigt eine Seite von Merkur, die wir noch nie deutlich zu Gesicht bekommen haben: Da bei den Mariner 10-Vorbeiflügen in 1974 und 75 stets auf derselben Seite von Merkur Tag war, konnten nie bisher Bilder von seiner anderen Seite aufgenommen werden. Auf diesem Bild ist nun diese unbekannte Seite zur Hälfte zu sehen.

Das zweite Bild zeigt den Krater 'Vivaldi', der ca. 200 km breit ist.

Mehr Bilder findet ihr hier (http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/) und für mehr Infos über MESSENGER schaut doch bitte in den MESSENGER-Thread. (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=2002.0)

Mary
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 15. Februar 2008, 23:37:01
Meteoriten von Mond und Mars kennen wir zur Genüge auf der Erde, nun kommt auch Merkur in Betracht, siehe Bericht:

Meteorites from Mercury?
FEBRUARY 15, 2008
by Ken Croswell
Meteorites from the Moon and Mars give earthbound scientists free rock samples from other worlds. Now Brett Gladman and Jaime Coffey (University of British Columbia, Vancouver) say we should expect a few meteorites from Mercury too.
Mehr darüber hier: http://www.skyandtelescope.com/news/15665687.html

Hansjürgen
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 06. März 2008, 22:05:49
Meteoriten vom Merkur8. Februar 2008 um 1


Unter den Meteoriten, die ständig auf der Erde niedergehen, könnten durchaus auch Felsbrocken vom Merkur sein. Für diese Annahme sprechen Modellrechnungen zweier kanadischer Astronomen. Wenn der innerste Planet des Sonnensystems von kleineren Himmelskörpern getroffen wird, kann es ein Teil des emporgeschleuderten Materials bis zur Erde schaffen.
Mehr darüber auch hier:http://astronomie.scienceticker.info/2008/02/18/meteoriten-vom-merkur/

Hansjürgen
Titel: Dunkle Halos auf  Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 16. März 2008, 19:03:24
10. März 2008: Die Überraschung geht weiter. Wissenschaftler, die die Fotos vom Vorbeiflug des MESSENGER Raumschiffs am 14. Januar untersuchen, haben mehrere Krater mit seltsamen, dunklen Halos, und einen Krater mit einem eindrucksvoll hellen Boden gefunden.

"Die Halos sind außergewöhnlich", sagt das Mitglied des MESSENGER Teams Clark Chapman vom Southwest Research Institute in Boulder, Colorado. "Wir haben so etwas vorher auf Merkur noch nie gesehen und ihre Bildung stellt uns vor ein Rätsel."
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035974.jpg)

mehr darüber hier: http://www.astrolabium.net/

Hansjürgen

Dunkle Schatten auf Merkur
Titel: Steilhänge auf Merkur durch Konvektion erklärt
Beitrag von: Hansjuergen am 20. März 2008, 22:06:10
Steilhänge auf Merkur durch Konvektion erklärt

Numerische Simulationen deuten darauf hin, dass bestimmte Klippen und Steilhänge auf Merkurs Oberfläche das Ergebnis von Druckspannungen sind, die durch Konvektion innerhalb des Mantels des Planeten hervorgerufen wurden.
Mehr darüber hier:http://www.astronomie-heute.de/artikel/947149&_z=798887
Hansjürgen
Titel: Merkur: Blick auf Mozart
Beitrag von: Hansjuergen am 05. April 2008, 07:48:21
Neue Messenger-Fotos von Merkur-Krater Mozart von NASA veröffentlicht:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035973.jpg)
Mehr darüber hier: http://messenger.jhuapl.edu/

Hansjürgen
Titel: Künstler-Namen für Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 28. April 2008, 23:50:18
Nach dem Messenger "neue Krater und Bodenformationen" auf Merkur gefunden hat, werden diese nun mit Künstler-Namen bedacht, siehe hier:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035972.gif)

Hansjürgen
Titel: Merkur-Magnetfeld durch "Eisen-Schnee"
Beitrag von: Hansjuergen am 07. Mai 2008, 22:50:27
 Wissenschaftler der University of Illinois entdecken: Merkur´s Magnetfeld wird durch "Eisen-Schnee" erhalten, mehr darüber hier: http://www.news.uiuc.edu/news/08/0507ironsnow.html
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035971.jpg)

Hansjürgen
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: H.J.Kemm am 14. Mai 2008, 00:11:05
Moin,

*Merkur* (0,4m) bewegt sich nach seiner oberen Konjunktion mit der Sonne weiter ostwärts und strahlt gegen 21.15 Uhr im Westnordwesten auf. Da Merkur hell genug ist, kann man ihn durch´s Fernglas, bei zunehmender Dunkelheit auch mit blossem Auge im Sternbild Stier erkennen. Es ist dies seine jahresbeste Abendsichtbarkeit und hält is Mitte Mai an.

Jerry
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 14. Mai 2008, 23:26:40
Danke für den Beobachtungstip!

Leider war mal wieder pünktlich zur Beobachtungszeit (21.15h) der "Wolkenvorhang" über Mannheim aufgetaucht trotz der letzten wolkenlosen Tage!  :(

Hatte hier in der Runde jemand mehr Glück?

Hansjürgen
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: MartinM am 15. Mai 2008, 11:51:28
Ja, wenn auch mit leichtem Dunst. Leider liegt von mir aus gesehen das Stadtzentrum von Hamburg im Westen, so dass der Himmel in dieser Richtung ziemlich "hell" ist :( Immerhin: zu sehen war er, wenn man weiß, wo man suchen muss ...
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: orbitall_express am 16. Mai 2008, 21:44:01
Ich habe glück.

Wenn jemand an Bildern interresiert ist bitte schreiben^^.

Habe 2 gemacht^^
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: moritz am 04. Juli 2008, 13:39:56
Mahlzeit,
Die Raumsonde Messenger hat bei ihrem Vorbeiflug Vulkanismus auf dem merkur ferstgestellt.
Bider zeigen Vulkane, riesige Lavaströme und belege für ein gigantisches Magmavorkommen unter der Oberfläche.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035970.jpg)

Mehr Informationen:
>Klick< (http://www.nasa.gov/mission_pages/messenger/multimedia/mercury_telecon.html)

gruß,
moritz
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: tobi am 07. Juli 2008, 20:59:48
Siehe auch hier:
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/06072008094015.shtml
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 08. Juli 2008, 08:55:46
Zu dem geplanten 2.Vorbeiflug von Messenger an Merkur gibt es eine schöne Mission-Animation hier:
http://messenger.jhuapl.edu/the_mission/movies/encounters/Mercury%202%20sc%20od081.mov

Hansjürgen
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 09. Juli 2008, 08:31:19
Nach den neuen Erkenntnissen über Merkur aus den Messenger-Daten schließt man auch nicht aus, das in ewig in Schatten liegenden Stellen etwaig auch Eis sein welche von Kometen stammen könnte. Mehr darüber hier: http://www.scrippsnews.com/node/34557

Hansjürgen
Titel: Merkur-Oberfläche  ähnlich der von Mars
Beitrag von: Hansjuergen am 08. August 2008, 14:32:57
Messenger entdeckt auf Merkur ähnliche Oberflächenstrukturen wie wir sie von Mars kennen. Nachfolgende Vergleichsaufnahme zeigt auf A - Merkur und auf B - Mars.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035969.jpg)

Mehr darüber hier: http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/image.php?gallery_id=2&image_id=196

Hansjürgen
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 24. September 2008, 15:38:01
Aud dem  European Planetary Science Congress in Münster wurde gestern darüber berichtet, das sich Wissenschaftler einig sind, das Merkur von einem Asteroiden getroffen wurde  und welcher nun als "Spider-Krater" (siehe Foto von Antwort-15 hier im Thread) zu sehen ist.
Mehr darüber Hier: http://www.alphagalileo.org/index.cfm?fuseaction=readrelease&releaseid=532368&ez_search=1

Hansjürgen
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 07. Oktober 2008, 00:13:48
Weiter schöne Detail-Oberflächen-Fotos lieferte nun Messenger beim 2. Vorbeiflug an Merkur, darunter auch die nachfolgende Aufnahme vom 6.10.2008:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035968.gif)

Weitere Infos auch auf der Messenger-Hompage:
http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/image.php?gallery_id=2&image_id=213

und hier bei uns: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/06102008185946.shtml

Hansjürgen

Titel: Re: Merkur
Beitrag von: GG am 07. Oktober 2008, 19:24:56
Auf den Folgeseiten des oben von Hansjürgen angegebenen Messenger-Links sind weitere, neue Bilder mit mehr Details zu sehen. Einfach mehrfach auf Next klicken.

Gruß, GG.
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 08. Oktober 2008, 08:48:47
Hallo GG und alle Interessierten,
Fotos von Messenger 2. Vorbeiflug wie nachfolgendes vom Machaut-Krater auf Merkur:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035967.jpg)

gibt es über diese Image-Seite: http://science.nasa.gov/headlines/y2008/07oct_firstresults.htm

Hansjürgen
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: H.J.Kemm am 08. Oktober 2008, 09:11:35
Moin Hansjürgen,

tolles Bild. Die beiden kleineren Krater im Zentrum vom *Machaut-Krater* sind doch garantiert nicht gleich alt. Mich würde mal der Altersunterschied interessieren; ist darüber was bekannt.

Jerry
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Gertrud am 08. Oktober 2008, 15:14:15
Hallo Zusammen,

dieses Bild wurde 90 Minuten nach dem Vorbeiflug
von Messenger in 27.000 km Entfernung vom Merkur gemacht.

hier der Link, in dem das Bild zum vergrößern angeklickt werden kann.

http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/image.php?gallery_id=2&image_id=214

ungewöhnlich sind die langen Strahlen.
Wurde jetzt erforscht,wie diese Strahlen sich bilden konnten.?


(http://www.bildercache.de/bild/20081008-150205-984.jpg)
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Kreuzberga am 08. Oktober 2008, 15:36:21
Zitat
Die beiden kleineren Krater im Zentrum vom *Machaut-Krater* sind doch garantiert nicht gleich alt. Mich würde mal der Altersunterschied interessieren; ist darüber was bekannt.

Hallo Merkur-Freunde, ;)

der linke, kleinere Krater ist jedenfalls der Jüngere. Sowohl der Machaut-Krater als auch der größere Krater innerhalb von Machaut sind anscheinend mit Lava aufgefüllt worden. Der kleine Krater stammt demnach von einem Objekt, das später einschlug und ein Loch in das Lava-Überschwemmungsgebiet schlagen konnte. Genaue Altersangaben stehen noch aus.

Machaut hat einen Durchmesser von ca. 100 km.
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Kreuzberga am 08. Oktober 2008, 15:51:16
Zitat
ungewöhnlich sind die langen Strahlen.
Wurde jetzt erforscht,wie diese Strahlen sich bilden konnten.?

Naja, sie stammen wohl von einem Einschlag in relativ junger Zeit. Der zugehörige Krater lässt sich in der Nähe des Merkur-Nordpols finden und ist gar nicht mal so groß.

Die Strahlen sind also aller Wahrscheinlichkeit nach relativ dünne Trümmerfelder aus Material, dass bei diesem Einschlag am Nordpol aufgeworfen wurde und auch noch weit entfernt wieder niederging. Da die Trümmerstrahlen noch nicht von anderen Einschlägen verunstaltet wurden, kann man abschätzen, dass der verantwortliche Einschlag nicht länger als sagen wir mal 300 Mio. Jahre alt ist (Die Schätzung ist von mir, also mit Vorsicht zu genießen! ;))

Ein Artikel dazu: klick (http://space.newscientist.com/article/dn14893-messenger-finds-web-of-debris-on-mercury.html?DCMP=ILC-hmts&nsref=news1_head_dn14893)
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Schillrich am 08. Oktober 2008, 16:09:25
Bei den Strahlen kann man mal sehen wie weit Material bei Einschlägen geschleudert wird, wenn geringe Gravitation mit fehlender Atmosphäre gekoppelt wird. Ein ähnliches Problem/Phänomen dürfte einen auf dem Mond erwarten.
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Gertrud am 08. Oktober 2008, 17:23:50
Danke Kreuzberga und Schillrich
für Eure Erklärungen.

so ganz haben mich Eure Antworten nicht überzeugt.

Wenn Ihr das obrige Bild in dem, dazu gesetzten Link, vergrößert,
dann sehr Ihr einige Strahlen, deren Verlauf nicht aus einem Krater kommen.
Sie gehen direkt durch die Strahlen eines rechts unten liegenden Krater.

eine richtige Erklärung dazu konnte ich leider nicht finden.

Vielleicht hat jemand eine schlüssige Erläuterung dazu gefunden.?

Zuschauer



Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Schillrich am 08. Oktober 2008, 17:29:35
Hallo,

das Wichtige ist: Alle Streifen kommen aus Kratern. Damit sind die Streifen mit den Kratern korreliert, hängen also zusammen. Die Erklärung ist dann, dass das aus den Kratern ausgeworfene Material die Streifen gebildet hat.
Außergewöhnlich ist aber, dass sich eine Streifenform dabei bildet, bestimmte Zonen also bevorzugt werden, und nicht das ganze Umfeld gleichstark "eingeschmutzt" wird.
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Mary am 08. Oktober 2008, 17:34:18
Hallo,
Zitat
Ein ähnliches Problem/Phänomen dürfte einen auf dem Mond erwarten.
Ein Beispiel hierfür ist der auffällige und recht bekannte Mondkrater Tycho:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035966.jpg)
Bildquelle: Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Tycho)

Es scheint mir aber, dass es auf Merkur wesentlich mehr und ausgeprägtere Strahlenkrater gibt. Woran liegt das?
Wie hoch können bei einem Einschlag die Teilchen, aus denen dann diese Strahlen entstehen, fliegen?

Hier übrigens noch ein Wikipedia-Link zu dem Thema:
http://de.wikipedia.org/wiki/Strahlensystem

Mary
Titel: Re: Merkur
Beitrag von: Kreuzberga am 10. Oktober 2008, 14:13:03
Hier findet sich ein schönes Foto der Mondkrater Tycho (unten) und Copernikus (links oben). Wir sehen der Merkursoberfläche sehr ähnliche Trümmerstrahlen: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035965.jpg

Bin mir beim Copyright nicht sicher, deshalb hier nur der Link!
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 27. November 2008, 08:54:01
Namensgebung für 15 Krater auf Merkur durch die International Astronomical Union (IAU) welche Messenger bei ihren Vorbeiflügen in diesem  Jahr erfasste.
Mehr darüber hier: http://www.spacedaily.com/reports/Second_Group_Of_Mercury_Craters_Named_999.html

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 08. Dezember 2008, 09:02:51
Messenger leitet Manöver ein für ihren dritten Besuch bei Merkur welcher im September 2009 statt findet. Sicherlich werden auch beim dritten Vorbeiflug Detailfotos von der Merkur-Oberfläche gemacht werden können.
Mehr darüber hier: http://www.spacedaily.com/reports/Deep_Space_Maneuver_Positions_MESSENGER_For_Third_Mercury_Encounter_999.html

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: GG am 08. Dezember 2008, 17:07:41
Dazu haben wir schon eine Meldung im Portal.

http://www.raumfahrer.net/news/newsbits/newsbits.shtml#06122008114530

GG
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: redmoon am 09. Dezember 2008, 21:57:30
Hallo,

vom 15. - 19. Dezember findet in San Franzisko ein Treffen der American Geophysical Union statt. Dabei wird es die ganze Woche über Vorträge zu verschiedenen geophysikalischen Themen geben - sowohl bezüglich auf die Erde als auch zu den anderen Planeten und ihren Monden im Sonnensystem. Pro Tag soll einer dieser Vorträge per Webcast im Internet ausgestrahlt werden. Am 15. Dezember soll das betreffende Thema "Merkur" lauten, genauer gesagt, die bisherigen Resultate der Messenger-Mission.

Siehe dazu hier :  http://www.agu.org/meetings/fm08/

Der genaue Link zum Webcast soll demzufolge nächste Woche bekannt gegeben werden. Der Vortrag beginnt um 17:00 MEZ und dauert 2 Stunden. Es dürfte dabei im Prinzip um eine Vertiefung der Ergebnisse gehen, die bereits bei der Messenger-Pressekonferenz am 29. Oktober angesprochen wurden. Also die Struktur und Zusammensetzung der Oberfläche, der frühere Vulkanismus, aber auch die Analysen des Magnetfeldes, der extreme dünnen Atmosphäre und deren Interaktion mit dem Sonnenwind.

Eine Zusammenfassung dieser Konferenz hat Emily Lakdawalla von der Planetary Society erstellt. Ihr findet diese  hier (http://planetary.org/blog/article/00001717/).

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035964.png)
Credit: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington

Vielleicht gibt es dann ja auch schon erste Erkenntnisse über den Grund der unterschiedlichen Färbungen des Auswurfmaterials der Krater auf der Merkuroberfläche. Mehr als dass die chemische und mineralogische Zusammensetzung trotz der geringen räumlichen Distanz unterschiedlich sein muss, ist aus der  Bildbeschreibung  (http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/image.php?gallery_id=2&image_id=277) der NASA bisher nicht zu entnehmen.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 30. Dezember 2008, 14:11:17
Wo ist derzeit die Messenger-Sonde? Derzeit befindet sie sich im 8.Merkur-Orbit um im September 2009 den nächsten Überflug zu machen. Aktueller Stand:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035962.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035963.jpg)

weitere Infos zu Messenger sowie Merkur-Oberflächenfotos hier:http://messenger.jhuapl.edu/whereis/index.php

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Kreuzberga am 30. Dezember 2008, 14:49:00
Über die MESSENGER-Raumsonde wird vor allem auch hier diskutiert:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=2002.msg#msg
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 11. Februar 2009, 21:57:43
Vom letzten Messenger-Merkur-Vorbeiflug am 6.Oktober 2008 gibt es jetzt ein schönes Merkur-Oberflächen-Video hier:
http://messenger.jhuapl.edu/news_room/presscon5_images/Robinson%20Image%205.7.mov

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 01. Mai 2009, 21:34:11
Neue Erkenntnisse gibt es zur Geologie von Merkur welche sich unter anderem auf Falschfarben-Fotos von der Oberfläche zurückführen lässt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035960.jpg)

So zeigt nachfolgende Aufnahme von Messenger eine  Region auf welche sich verhältnismäßig schwach blau abzeichnet. Dieses Bereich liegt nordwestlich des größten Kraters von Merkur Caloris.
Nun glaubt man das es sich hierbei um Titanoxyd handeln könnte  das aus mehreren Kilometer Tiefe stammen konnte und bei der Entstehung des Kraters ausgeworfen wurde. Das Vorhandensein des Oxids könnte dafür sprechen, dass Merkur heiß genug war einen Magmaozean gehabt zu haben.
Weitere Infos gibt es üb er ScienceNews hier: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035961.jpg



Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 28. Mai 2009, 12:53:27
Hallo Zusammen

das untere Bild erzeugt bei mir den Eindruck,
als wenn kleine Blasen auf der Oberfläche des Merkurs geplatzt sind.
Wenn man aber die Vergrößerung in dem unteren Artikel
anklickt, wird ersichtlich, wie groß die Krater doch sind.

Es ist ein Mosaikbild von Bildern der Sonde Messenger,
welche im Oktober 2008 an Merkur vorbeiflog.


Vulkanisches Gelände auf dem Merkur

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035959.jpg)
Credit: MESSENGER, NASA, JHU APL, CIW


in dem Artikel wird gefragt,
Zitat
warum sind viele große Krater auf dem Merkur innen relativ flach ?
http://www.starobserver.org/ap090527.html (http://www.starobserver.org/ap090527.html)

Gertrud
Edit:
Bildgröße geändert
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Nakova am 28. Mai 2009, 16:28:36
Ha - das ist aber auch echt ein guter Gedanke, das mit dem geplatzten Blasen.  ;D
Wenn mamn mal so darüber nachdenkt, könnts ja echt hinhauen.
Es sieht ja so aus, als wäre die Oberfläche zähflüssig und die Räder würden verfließen...
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Kreuzberga am 04. Juni 2009, 20:47:34
Durch die Sonde MESSENGER konnten neue Erkenntnisse über die Interaktion des Sonnenwindes mit dem planetaren Magnetfeld Merkurs und deren Zusammenhang mit der Bildung der dünnen Merkuratmosphäre gewonnen werden. Siehe hier: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/04062009203212.shtml
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: H.J.Kemm am 24. August 2009, 13:16:22
Moin,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035958.png)
Skizze: WIKIPEDIA

Der innerste Planet in unserem Sonnensystem ist *Merkur*. Zur Zeit ist er 1,048 AE, (27°22' östlicher Winkelabstand) von uns entfernt und hat ein mag von -0.4. Er erreicht vom 24. - 25. 08. seine  grösste östliche Elongation. Leider ist er in unseren Breitengraden zur Zeit nicht beobachtbar, den er steht bei bürgerlicher Abenddämmerung nur  2° über dem Horizont.

Jerry
 

Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Marconi2009 am 29. August 2009, 08:34:29
wie warm ist es auf dem planeten?
wie gross ist er im durchmesser?
welche umfang hat merkur?
kann mann uber haupt auf dem planeten leben?







viele fragen wenig antworten
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Schillrich am 29. August 2009, 08:46:41
Hallo,

diese Fragen kann dir Wikipedia beantworten.
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 29. September 2009, 09:06:45
Messenger-Sonde vor dritten Merkur-Besuch.

Mit Spannung erwarten Wissenschaftler den dritten Besuch der Messenger-Sonde am Merkur, da dieser mit langsamerer Geschwindigkeit erfolgt.
Die langsamere Geschwindigkeit diesem dritten Vorbeiflug lässt das Raumfahrzeug nah an dem Planeten während einer längeren Zeit bleiben und erbringt bessere Neutron-Spektrometerdaten, als das Instrument auf den ersten zwei Vorbeiflügen von Eisen/Titan-Messungen aufzeichnete.
Mehr darüber hier: http://www.spacedaily.com/reports/MESSENGER_Neutron_Spectrometer_Zeros_In_On_Mercury_Crust_999.html
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 01. Oktober 2009, 08:59:19
Messenger nähert sich Merkur zum dritten "Tiefflug" und übermittelte erste Bilder von Annäherung:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035957.png)
Weitere Aufnahmen und neue Erkenntnisse hier: http://messenger.jhuapl.edu/mer_flyby3.html
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 16. Oktober 2009, 23:38:55
Und es gibt weitere schöne Aufnahmen von Merkur, wie nachfolgende aufgenommen von Messenger beim "3-Tiefflug":
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035956.png)
und weitere Aufnahmen hier: http://www.popsci.com/military-aviation-amp-space/gallery/2009-10/messengers-never-seen-images-mercury


Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Hansjuergen am 16. Dezember 2009, 08:48:02
Mitglieder des Messenger-Teams der School of Earth and Space Exploration at Arizona State University stellten ein schönes
Foto-Mosaik von der Merkur-Oberfläche vor, welches gewonnen wurde aus den drei Überflügen von Messenger:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035955.gif)

weitere Infos darüber hier: http://asunews.asu.edu/20091215_mercurymosaic
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: andy68karl am 02. Januar 2010, 20:01:39
Neues vom Merkur.
Laut Bild hat die Nasa Merwürdige Bilder mit der Sonde Messenger aufgenommen. Ein UFO? :-\
Seht selber.
http://www.bild.de/BILD/news/mystery-themen/2010/01/flugscheibe/nasa-ufo-truemmer-auf-merkur-fotografiert.html
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Nitro am 02. Januar 2010, 20:10:52
Also bitte..Bild??!! Mehr sag ich dazu nicht.

Das ist ein ganz stinknormaler Krater mit Schattenwurf, nicht mehr und nicht weniger.
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: H.J.Kemm am 02. Januar 2010, 21:09:49
Moin,

bringt bitte nicht solchen Tünkram hier bei uns rein.

Jerry
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: redmoon am 10. Januar 2010, 22:12:27
Hallo,

die Wissenschaftler des USGS haben aus dem Bildmaterial der Sonden Messenger und Mariner 10 eine neue Karte des Merkur erstellt. Hier der Portal-Bericht : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10012010203525.shtml 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Raffi am 09. April 2010, 19:19:30
Zeit, diesen Thread etwas wieder zu beleben:
Merkur befindet sich momentan in seiner besten Abendsichtbarkeit in diesem Jahr, er in der Abenddämmerung als helles Objekt im Westen gefunden werden. Hinzu kommt, dass die Venus als hellere Aufsuchhilfe für den Merkur dient. Am 7.April stand auf gleicher Höhe mit der Venus, ich habe da ein Bild gemacht:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035954.jpg)

Der helle Lichtpunkt ist Venus, rechts auf derselben Höhe, kurz vor dem Baum, sieht man auf dem Bild einen ganz schwachen Lichtpunkt, das ist Merkur.
Allerdings wurde heute die frößte östliche Elongation erreicht, Merkur wird sich von nun an wieder der Sonne annähern und zusätzlich wird seine Helligkeit annehmen.
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: -eumel- am 09. April 2010, 22:55:54
Schöne Aufnahme, Raffi.
Gibt´s das Foto auch größer?
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: technician am 13. April 2010, 23:36:00
Ich habe mal eine Livedarstellung der inneren Planten inkl. der Messenger Mission gemacht:
Weltraum-Missionen (http://thomas-wehr.homeip.net/space/weltraum-missionen.php)


Eigentlich müsste Merkur ja dunkler werden, da seine beleuchtete Fläche, welche der erde zugeneigt ist abnimmt - trotz alledem nähert er sich der Erde.....

Viel Spass
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: technician am 28. April 2010, 12:03:59
Merkur befindet sich heute in der unteren Konjunktion.
Erde - Merkur - und Sonne befinden sich auf einer Linie, bei der sich Merkur zwischen Erde und Sonne bewegt - im Gegensatz zur oberen Konjunktion - Erde - Sonne - Merkur (also Merkur hinter der Sonne)

Also mit einem Spezialfilter (und bitte nur damit - absolute Verletzungsgefahr) die Sonne beobachtet, würde heute gegen 13:34CEST der Merkur als schwarzer Punkt zu sehen sein.

Auf Twitter (http://twitpic.com/1j2bhg) habe ich das Bild einmal abgelegt (und ist dort auch in Vegrößerung einsehbar):
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000483.png) (http://twitpic.com/1j2bhg)
Quelle:Thomas Wehr - Weltraummissionen (http://thomas-wehr.homeip.net/space/weltraum-missionen.php)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: technician am 18. März 2011, 12:44:19
Merkur hat heute seinen ersten irdischen Begleiter bekommen.
-> http://www.raumfahrer.net/news/?18032011035533.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/?18032011035533.shtml)

Ab dem 21. März werden die ersten Instrumente in Betrieb genommen - die eigentliche wissenschaftliche Beobachtungs-Arbeit soll am 04. April aufgenommen werden.

http://messenger.jhuapl.edu/orbit_insertion/stationkeeping.htm (http://messenger.jhuapl.edu/orbit_insertion/stationkeeping.htm)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Schillrich am 21. April 2011, 07:10:54
Ich bin mir nicht sicher, ob wir das schon hatten:

Man vermutet u.a. Wassereis in polaren Kratern/Tälern. Bei erdgebundenen Messungen durch Radioteleskope wurden dort Gebiete entdeckt, in denen die Wellen stark reflektiert werden. Eine Vermutung wäre offenbar Wassereis, wobei bei solchen Messungen mit nur einer Methode immer noch Vorsicht angebracht ist. Aber wir haben jetzt ja einen Beobachter vor Ort ...
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Schillrich am 25. April 2011, 23:03:40
Hallo, und nochmal Merkur ...

In der Exosphäre des Planeten gibt es einen interessanten Umlaufeffekt: sie "leuchtet" zweimal pro Umlauf auf.
Ein guter Teil des Sonnenlichts, der zu Anregung der wenigen Moleküle in der Exosphäre dienen kann, wird bereits durch dieselben und zahlreichen Elemente in der Sonnenatmosphäre selbst absorbiert. Er kann damit die Exosphäre nicht mehr anregen. Aber, auf seiner deutlich elliptischen Umlaufbahn macht sich der Dopplereffekt aus Merkurs An- und Abflug bemerkbar. Dann hat für kurze Phasen das "benachbarte" Licht die passende Wellenlänge und kann zur Anregung in der Exosphäre absorbieret werden.
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Kreuzberga am 27. April 2011, 18:31:01
auf seiner deutlich elliptischen Umlaufbahn macht sich der Dopplereffekt aus Merkurs An- und Abflug bemerkbar. Dann hat für kurze Phasen das "benachbarte" Licht die passende Wellenlänge und kann zur Anregung in der Exosphäre absorbieret werden.

Interessanter Effekt! Ähnliches müsste ja bei allen Planeten mit großer Bahnexzentrizität auftreten. Eventuell könnte eine solche Wellenlängenverschiebung dann auch dazu führen, dass weniger Licht absorbiert werden kann, da es aus dem passenden Bereich "herausgedopplert" wird. 

Hast du eigentlich noch eine Quelle dazu?
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Schillrich am 27. April 2011, 18:32:43
Hallo Timo,

das ist ein kurzer Passus in einem Messenger-Artikel der aktuellen Spektrum der Wissenschaft.
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Schillrich am 28. April 2011, 10:10:52
Hallo Timo,

ich denke die Idee, dass sich so auch "Lücken" im Spektrum ergeben können ist nur theoretisch möglich, praktisch aber nicht relevant.
Im Allgemeinen füllt das Licht der Sonne ein breites kontinuierliches Spektrum. Durch die Elemente in den Atmosphären ergeben sich gewisse "Spikes" (nach unten und oben). Aber über das gesamte Spektrum gesehen kommt das meiste Licht "ungestört" durch. Durch den Dopplereffekt wird dann zwar das "ursprünglich richtige" Licht verschoben und kann nicht mehr am Planeten wirken, aber es rückt im Allgemeinen einfach das "passende verschobene" Licht von links oder rechts aus dem kontinuierlichen Spektrum nach. Der Sonderfall wäre, wenn gerade durch diese Verschiebung ein sonst am Planeten wirkungsloser Spike so verschoben wird, dass er die am Planeten notwendige Wellenlänge trifft.
Ich denke durch die Häufigkeitsverteilung von Spikes und kontinuierlichen Abschnitten im Sonnenspektrum kommt dieser Fall selten/nicht vor.


Hmmm ... ist das verständlich? ???
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Kreuzberga am 28. April 2011, 12:42:39
Hallo Daniel,

ja, wahrscheinlich hast du recht, dass das ein seltener Sonderfall ist. Den "Nachschiebeffekt" hatte ich nicht mitbedacht. Trotzdem könnte ich mir vorstellen, dass dieser Mechanismus insbesondere in jungen Sonnensystemen, in denen noch viel interplanetarer Staub und Gas vorhanden ist, eine gewisse Rolle spielt. Andererseits dürften gerade hier noch keine besonders großen Exzentrizitäten vorliegen. Hm, jedenfalls ein interessantes Phänomen.  :)

Gruß Timo
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 27. September 2011, 22:04:15
Hallo Zusammen,

Zur Zeit befindet sich Merkur in der oberen Konjunktion zur Sonne.
Das sagt aus, das sich Merkur, von der Erde betrachtet,
hinter der Sonne befindet.
Jetzt ist eine Aufnahme von SOHO/LASCO C2 veröffentlicht worden,
in der Merkur oben rechts zusehen ist.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016261.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016262.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016262.jpg)

http://sohowww.nascom.nasa.gov/spaceweather/ (http://sohowww.nascom.nasa.gov/spaceweather/)

Gertrud

 
 
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 04. Dezember 2011, 14:31:26
Hallo Zusammen,

in diesem Gif ist kein Komet oder Ufo sichtbar,
es ist Merkur,es ist eine tolle Ansicht. :)
http://sohowww.nascom.nasa.gov/data/LATEST/current_c3.mpg (http://sohowww.nascom.nasa.gov/data/LATEST/current_c3.mpg)

Gertrud
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 12. Dezember 2011, 23:43:24
Hallo Zusammen,
einige Forscher vermuten,
das ein Einschlag eines gewaltigen  Asteroiden die außergewöhnliche Rotation von Merkur verändert hat.

Merkur mit Caloris-Becken
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035951.jpg)
Credit: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington

 Nach den Computermodellen der Wissenschaftler könnte das 1.550 Kilometer große  Calorisbecken vor mehr als 3,75 Milliarden Jahren von einem über 100 km großen, schräg einschlagenden  Asteroiden getroffen worden sein.
Caloris-Becken
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035952.png)
Credit: NASA / Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory / Carnegie Institution of Washington
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035953.png (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035953.png)

Die durch den Einschlag freigesetzt Energie könnte die Rotation des Merkur verändert haben.
Er könnte sich schneller als heute gedreht haben und erst die Schwerkraft der Sonne könnte über Millionen von Jahren Merkur wieder abgebremst haben und zu der heutigen Rotation geführt haben.
Die Wissenschafler erhoffen sich von der Erforschung der Raumsonde Messenger mit den Daten daraus über Merkur etwas Klarheit zu den Modellen.

Quellen:
http://www.nature.com/ngeo/journal/vaop/ncurrent/full/ngeo1350.html (http://www.nature.com/ngeo/journal/vaop/ncurrent/full/ngeo1350.html)
http://www.physorg.com/news/2011-12-evidence-large-asteroid-mercury.html (http://www.physorg.com/news/2011-12-evidence-large-asteroid-mercury.html)
 
in Thread findet Ihr sehr interessante Bilder von der Raumsonde Messenger über Merkur.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4199.msg208316#new (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4199.msg208316#new)

Gertrud
 
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: redmoon am 23. Dezember 2011, 21:27:48
Hallo,

warum fällt das globale Magnetfeld des Merkur eigentlich so schwach aus? Schuld daran, so eine aktuelle Studie, ist die Interaktion des Merkurmagnetfeldes mit dem Sonnenwind. Mehr dazu auf der Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23122011211206.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23122011211206.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 28. Januar 2012, 18:52:32
Hallo Zusammen,

die Wissenschaftler haben aus Anlass des erfolgreichen Einschwenkens der Raumsonden Messenger im März 2011 bei Merkur und Dawn im Juli 2011 bei Vesta ein Kompositbild von beiden Himmelskörpern erstellt.

Das linke Bild von Merkur wurde am 29. September 2009 mit der Wide Angle Camera (WAC) erstellt.
Merkur hat einen Durchmesser von 4880 km.
Auf der rechten Seite ist ein Bild von Vesta zu sehen,
welches Dawn am 18.07.2011 mit der Framing Kamera angefertigt hat.
Vesta hat einen Durchmesser von 530km.
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035949.png)
Credit Merkur:
NASA / Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory / Carnegie Institution of Washington
Dawn- Vesta image credit: NASA / JPL-Caltech / UCLA / MPS / DLR / IDA

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035950.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035950.jpg)

Quellen:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15347 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15347)
http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/image.php?gallery_id=2&image_id=738 (http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/image.php?gallery_id=2&image_id=738)

Zu den Infos des Asteroiden Vesta von der Sonde Dawn hier näheres:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4210.msg214325#new (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4210.msg214325#new)

Gertrud
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 09. April 2012, 22:08:05
Hallo zusammen,

ein Video von den Bilder einem der beiden STEREO Heliospheric Imager von SOHO zeigt mindestens ein halbes Dutzend koronalen Massenauswürfen (CME) aus der Sonne in der Zeit von 25.03. bis 2.04.2012.
Merkur ist das helle Objekt, das sich von rechts nach links vor dem Hintergrund der Sterne nahe dem Zentrum des Bildes zu sehen ist.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035948.jpg)
Credit: NASA / ESA / SOHO

SOHO: Blowing through Space (April 6, 2012) (http://www.youtube.com/watch?v=NK4IYp4NoQM#)

Quelle:
http://soho.nascom.nasa.gov/pickoftheweek/old/06apr2012/ (http://soho.nascom.nasa.gov/pickoftheweek/old/06apr2012/)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 24. September 2012, 22:40:12
Hallo Zusammen,
mit dem x-Ray Spektrometer hat die Sonde MESSENGER aus der Umlaufbahn um Merkur eine chemische Vielfalt von der Oberfläche des Merkur gemessen.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4199.msg236405#new (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4199.msg236405#new)

Mit den besten Grüßen
Gertrud

 
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: einsteinturm am 01. Dezember 2012, 14:04:14
Die grosse Zeitung mit den bunten Bildern und den Stammtischparolen titelt: auf Merkur ist alles fuer Leben vorhanden :o?
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: redmoon am 03. Dezember 2012, 00:33:45
Hallo Einsteinturm,

die "grosse Zeitung mit den bunten Bildern..." liegt diesmal fast richtig...

Wasser im festen Aggregatzustand ( also Wassereis ) und sehr wahrscheinlich auch verschiedene komplexe organische Verbindungen sind offensichtlich zumindestens im Nordpolbereich des Merkur vorhanden. Beide Komponenten gelten als Grundvoraussetzung für die Entstehung von Leben. Mehr dazu auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/03122012000501.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/03122012000501.shtml) 

Aber damit ist es nicht getan...

Um aus diesen Zutaten dann auch ein "Gebräu" zu erschaffen, welches letztendlich auch die Entstehung von Leben ermöglicht, bedarf es Temperaturen und Umgebungsbedingungen, bei denen das Wasser über längere Zeiträume auch im flüssigen Zustand existieren kann. Null Atmosphäre bedeutet - unabhängig von den Temperaturen - null flüssiges Wasser auf der Merkuroberfläche. Selbst unterhalb der Oberfläche dürften keine Bedingungen gegeben sein, welche das Vorhandensein von flüssigem Wasser erlauben ...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Marslady am 03. Dezember 2012, 20:22:33
Danke für den - wie immer verständlich geschriebenen- Artikel auf dem Portal. Hm, was ich nicht verstehe : Es ist von einer "isolierenden organischen Schicht " die Rede, wie können sich auf dem Merkur bei den krassen Temperaturen und keiner Atmosphäre da organische Schichten halten ?
Hängt das mit den Siedepunkten der organischen Stoffe zusammen ?
Oder verstehe ich da grundlegend was falsch ....hilf einer Unwissenden.
Mfg Marslady
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Major Tom am 04. Juli 2013, 13:53:00
Simone Marchi und sein Team vom Lunar Science Institute der Nasa haben die Aufnahmen der Merkuroberfläche von Messenger untersucht. Anhand eines Modells der Entwicklung des Erdmondes, daß an die Zustände nahe der Sonne angepaßt wurde, berechnete man die Einschlagzahlen für Merkur und bestimmte das Alter der Oberfläche.

Das Ergebnis ist, daß planetenweiter Vulkanismus vor 4 bis 4,1 Milliarden Jahren die gesamte Oberfläche des Merkur begrub. Die Ausbrüche hielten etwa 300 bis 400 Millionen Jahre an.

Da das Ende der vulkanischen Aktivität zeitlich mit dem Ende des Großen Bombardements zusammenfällt, gehen die Wissenschaftler davon aus, daß die damit einhergegangenen zahlreichen und großen Einschläge auf dem Merkur die Ursache sind.

Quelle: http://www.nature.com/nature/journal/v499/n7456/full/nature12280.html (http://www.nature.com/nature/journal/v499/n7456/full/nature12280.html)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 04. Juli 2013, 18:20:48
Hallo Zusammnen,
dem Link ist ein Gif, passend zu dem Bericht von @Major Tom, zusehen, dass die Kraterdichte in Farbe darstellt, es reicht von dunkelblau (Minimum) bis weiß (Maximum).
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035947.gif (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035947.gif)
Mit den besten Grüße
Gertrud

 
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 08. April 2014, 20:51:43
Hallo Zusammen,

Alte vulkanischen Explosionen erhellen die Ursprünge von Merkur
Es wurde lange vermutet, das Merkur die flüchtigen Verbindungen, die zu explosiven Vulkanismus führen können, fehlen. Der Merkur wurde für lange Zeit als knochentrocken angesehen. Ohne die flüchtigen Stoffe kann es keinen explosiven Vulkanismus geben.
 Die Vulkanausbrüche auf der Erde, wie der von  Mount St. Helens, wo der ganzen Deckel weggesprengt wurde, zeigen , das unsere Erde im Inneren reich an flüchtige Bestandteile, wie Wasser,  Kohlendioxid und andere Verbindungen mit relativ niedrigem Siedepunkt ist. Die Lava steigt aus der Tiefe zur Oberfläche auf und die, in ihr aufgelösten, flüchtigen Stoffe gehen von der flüssigen Phase zu der gasförmigen über. Der Druck dieser Expansion kann sich die Kruste wie ein Ballon aufblähen und zum Platzen bringen.
Schon 2008 begannen sich die Ansichten mit dem ersten Vorbeiflügen von Messenger bei Merkur  zu verändern. Nachdem Messenger die ersten Bilder mit den pyroklastischen Ablagerungen von Asche, die verräterische Signatur der vulkanischen Explosionen, von der Oberfläche zur Erde schickte.
Nach den Analysen der Forscher von der Brown Universität, könnte es über einen längeren Zeitraum zu vulkanischen Explosionen auf Merkur gekommen sein. Es war nach den ersten Vorbeiflügen nicht klar, in welchem Zeitrahmen sich die Explosionen ereignet hatten.
Hatte Merkur die flüchtigen Stoffe in einer Flut von Explosionen verloren , oder besaß Merkur über einen viel längeren Zeitraum die flüchtigen Bestandteile.? Die neue Studie schlägt das Letztere vor.
Die neuen Bahndaten zeigen eine viel detailliertere Sicht auf den Öffnungen, aus denen die Ablagerungen erfolgten. Nach der Aussage von Tim Goudge müßten sich die Ablagerungen um die Kraterränder etwa gleich abgebaut haben, wenn alle Explosionen in einen kurzen Zeitraum erfolgten. Aber die neuen Messenger Daten von der Kamera und dem Spektrometer zeigen an, das einige der Öffnungen in einem viel größeren Ausmaß als andere erodiert sind. So schließt das Team daraus, dass die Explosionen alle zur gleichen Zeit erfolgten. Sie scheinen sich über einen nennenswerten Zeitraum in der Geschichte vom Merkur ereignet haben. Dazu muß aber auch das Alter der einzelnen Krater zu der Obergrenze des Alters der pyroklastische Ablagerung passen.
Mit dieser Methode konnten die Wissenschaftler erforschen, dass von den 51 pyroklastischen, über die Oberfläche verteilte, Standorte, einige in relativ, geologisch gesehene, junge Krater mit  pyroklastische Ablagerungen eine Datierung zwischen 3,5 und 1 Milliarde Jahre alt hatten. Mit diese Feststellung könnte die Möglichkeit ausgeschlossen werden, das alle pyroklastischen Aktivitäten vor rund 4,5 Mrd. Jahren geschehen sind. Diese unterschiedliche Altersermittlung zeigt den Forschern, das Merkur nicht sehr früh seine flüchtigen Stoffe entgast hat, es hielten sich auch einige flüchtige Stoffe in die neuere geologische Zeit. Dies wirft wieder ein anders Licht auf die Bildung des Merkur.
Obwohl Merkur, nach der Herabstufung von Pluto, der kleinste Planet im Sonnensystem ist, hat er einen ungewöhnlich großen Eisenkern. Diese Feststellung führte zu Spekulationen, ob Merkur früher vielleicht viel größer war und sich seine äußeren Schichten entfernt hatten. Entweder beeinflusste die Sonne die Oberfläche von Merkur, oder ein anderes Ereignis in der Nähe des Planeten hatte zu der Wecksprengung der Schichten geführt.
Durch die neue Studie und anderen Daten von Messenger, die Spuren von Schwefel, Kalium und Natrium auf Merkur-Oberfläche anzeigen, erscheinen diese beiden  Szenarien für die Forscher immer unwahrscheinlicher.
Zusammen mit anderen Ergebnissen, die vorschlagen, dass der Mond mehr als bisher angenommen über flüchtige Stoffe verfügt, könnte sich die Forschung über die Frühgeschichte der Planeten revolutionieren.

Zwei pyroklastischen Öffnungen auf dem Boden des Kipling Krater von Merkur sind jüngeren Datums. Das untere Falschfarbenbild von der gleichen Stelle markiert pyroklastisches Material als bräunlich rot.
Credit: Brown University
Quelle:
http://news.brown.edu/pressreleases/2014/04/mercury (http://news.brown.edu/pressreleases/2014/04/mercury)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 17. März 2015, 13:48:33
Unser kleinster und innerster Planet wird hier irgendwie vernachlässigt.  :'(
Dabei liefert Messenger seit geraumer Zeit immer wieder fantastische Fotos von der Oberfläche. Dieses Foto wurde im NASA-Fotojournal am 16.03.15 veröffentlicht. Es zeigt die halbjährliche maximale Oberflächentemperatur der Nordpolregion Merkurs. Hier gibt es Krater die dauerhaft im Schatten liegen und wo sich Wassereis stabil auf der Oberfläche befindet. Rot sind die Regionen mit über 400K kartiert, lila die mit minimal 50K.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044921.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044922.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044922.jpg)

Super Foto!  :)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: McFire am 17. März 2015, 22:35:50
Danke für die Erinnerung :) Hast schon recht ....

Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: redmoon am 18. März 2015, 17:38:49
Hallo,

Messenger befindet sich mittlerweile seit vier Jahren und einem Tag in einem Orbit um den Merkur und hat seitdem eine Vielzahl an Entdeckungen gemacht, über die hier tatsächlich viel zu wenig berichtet wurde...

Von der Messenger-Raumsonde angefertigte Aufnahmen werden übrigens in schönster Regelmäßigkeit ( mehrmals pro Woche ) auch auf der entsprechenden Missionsseite der Johns Hopkins University veröffentlicht : 
http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/ (http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/)  ( engl. )

Einen allgemeinen Überblick über weitere Veröffentlichungen von Bildprodukten findet Ihr hier : 
http://messenger.jhuapl.edu/the_mission/gallery.html (http://messenger.jhuapl.edu/the_mission/gallery.html)  ( engl. )

@Lumpi :  Danke für dieses Foto!!!

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 19. März 2015, 09:11:19
Das Ende ist nah!

3 Jahre nach Abschluss der Primärmission naht nun unweigerlich das Ende der Messenger-Sonde. Bald sind auch die letzten Tropfen Treibstoff aufgebraucht und Messenger wird nach derzeitiger Datenlage am 30.April unsanft auf der Merkuroberfläche aufschlagen.  :'(   Nach Mariner 10 war Messenger erst die zweite Raumsonde die Merkur näher erkundet hat. Dann heißt es Geduld bewahren. Die Nachfolgemission von ESA und JAXA (japanische Raumfahrtorganisation) BepiColombo wird nach ihrem Start 2016 erst am Neujahrstag 2024 in einen Orbit um Merkur einschwenken...
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 06. April 2015, 10:25:10
Heute findet noch einmal ein Korrekturmanöver (15) statt, um Messenger in einen leicht höheren Orbit über Merkur zu bringen. Der weitere (finale) Zeitplan: 14. April: Korrekturmanöver 16; 16. April: NASA - Pressekonferenz; 24.April: Korrekturmanöver 17; 30.April: Aufschlag von Messenger auf Merkur.   :'(

(http://www.bilder-editieren.de/photoeditor/resources/c21b5b224dcb8ccb9c73e77aa8236819/Merkur%20Skizze.png)
Weitere, vertiefende Infos: http://messenger.jhuapl.edu/the_mission/final.html (http://messenger.jhuapl.edu/the_mission/final.html)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: sven am 06. April 2015, 21:52:50
Jetzt geht es schnell dem Ende zu...


Ein aktuelles Bild . Es zeigt einen "Ghost-Krater" in den nördlichen Vulkanebenen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046454.jpg)
http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/image.php?gallery_id=2&image_id=1559 (http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/image.php?gallery_id=2&image_id=1559)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: sven am 06. April 2015, 22:09:47
Hatten wir das hier schon??
Eine globale Karte zum zoomen:
http://messenger-act.actgate.com/msgr_public_released/react_quickmap.html (http://messenger-act.actgate.com/msgr_public_released/react_quickmap.html)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: McFire am 06. April 2015, 22:38:34
Naja das tapfere Gerätchen hat ganz schön gearbeitet, da hat sichs ein exotisches Grab verdient. Mal schaun, wann wieder was da hin kommt.
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: blackman am 07. April 2015, 08:07:01
Eine Frage mal... Warum sinkt MESSENGER so schnell ab? Merkur hat doch keine Atmosphäre wie die Erde. Da würd ich maximal von paar Metern Höhenverlust pro Tag ausgehen aber doch keine 40km in 7 Tagen?? Kann mir jemand das kurz erläutern? Thx.

Gruß Dani
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 07. April 2015, 12:29:22
Eine Frage mal... Warum sinkt MESSENGER so schnell ab? Merkur hat doch keine Atmosphäre wie die Erde. Da würd ich maximal von paar Metern Höhenverlust pro Tag ausgehen aber doch keine 40km in 7 Tagen?? Kann mir jemand das kurz erläutern? Thx.

Gruß Dani

Ich bin kein Fachmann, würde aber behaupten, dass wenn Merkur eine Atmosphäre hätte, würde Messenger dadurch abgebremst werden, so noch schneller Geschwindigkeit verlieren und noch eher aufschlagen...
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: blackman am 07. April 2015, 12:47:39
Das ist mir natürlich klar. Beantwortet aber leider nicht meine Frage warum es trotzdem so schnell an höhe verliert. Wodurch wird die Sonde abgebremst? Durch den starken Sonnenwind oder was ???
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: DF2MZ am 07. April 2015, 13:01:59
Die Sonde wird eigentlich nicht abgebremst, sie erleidet nur wenig Energieverlust. Es ist so, dass die Bahn durch Gravitationseinflüsse, auch der Sonne, stark gestört wird und ständig korrigiert werden muss.
Die Sonde wird also zur Merkuroberfläche abgelenkt, nicht abgebremst.
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: blackman am 07. April 2015, 13:15:21
Ah super danke dir! Das war die Info die mich interessierte. Es wird also die Bahn nur verschoben und an den Merkur gelenkt. Das ergibt Sinn. :)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Matjes am 09. April 2015, 21:59:17
Mist

die Frage habe ich zu spät gesehen.
Also: wieso sinkt Messenger ab.

Kein Energieverlust durch Reibung. Merkur hat keine Athmosphäre.
Aber es gibt eine weitere Erhaltungsgrösse. Diesmal sogar eine Strenge.
Erhalt des Drehimpuls. Obwohl der Gesamtdrehimpuls erhalten bleibt
sinkt Messenger ab. Wie soll denn das gehen?

Lösungsvorschlag: das Drei-Körper-Problem
Im Gegensatz zu Trajektorien von 2 Körpern (geschlossene Kepler-Bahnen)
sind Bahnen eines Drei-Körper-System nicht stabil. Lernt jeder Physik-Student.

Merkur, Messenger und Sonne

Durch den Einfluss der Sonne verbiegt sich die hochelliptische Bahn von
Messenger derart, dass das PeriMerkur (der Merkurnächste Punkt des Orbit
von Messenger) näher an Merkur rückt und das ApoMerkur (der Merkurfernste
Punkt des Orbit von Messenger) sich weiter von Merkur entfernt.

Ein ähnliches Problem gibt es bei Mondorbits - Mond, Orbiter und Erde.
Mondorbit geht nur treibstoffintensiv. Daher nur kurzfristig.

Messenger wird einen Merkurberg berühren und dabei schnell sein.

Matjes


Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: DF2MZ am 09. April 2015, 23:26:34
Lösungsvorschlag: das Drei-Körper-Problem
Im Gegensatz zu Trajektorien von 2 Körpern (geschlossene Kepler-Bahnen)
sind Bahnen eines Drei-Körper-System nicht stabil. Lernt jeder Physik-Student.

Da hat wohl einer in der Vorlesung für Klassische Mechanik nicht so ganz genau aufgepasst.
Drei-Körper Bahnen können durchaus stabil sein und sind es meist auch, bis auf wenige Spezialfälle. Was sie von Zwei-Körper-Bahnen unterscheidet ist, dass sie in der Regel nicht geschlossen berechnet werden können, bis auf Spezialfälle. In der Regel müssen Drei-Körper-Bahnen numerisch integriert werden, das geht aber mit beliebiger Genauigkeit.
Zurück zum Drei-Körper-Problem Messenger-Merkur-Sonne: Messenger wird auf dem Merkur einschlagen, nicht weil seine Bahn nicht stabil wäre, sie ist stabil aber leider wird sie demnächst die Merkuroberfläche schneiden.
Man sollte da nicht die Begriffe verwechseln: Der Orbit des Messenger um Merkur muss ständig korrigiert werden, damit die stabile 3-Körper-Bahn nicht zur Kollision mit der Merkuroberfläche führt. Die numerische Stabilität des Drei-Körper-Problems ist hier sogar eine der Voraussetzungen, dass dies gelungen ist solange die Sonde Treibstoff hatte.
Im Übrigen ist auch der Merkur-Sonne-Orbit, obwohl 2-Körper, wegen der relativistischen Periheldrehung keine geschlossene Keplerbahn. Das lernt aber zugegebenenermassen nicht mehr jeder Physikstudent, sondern nur der der sich die entsprechende Spezialvorlesung antut.

Gruß
Edgar
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: blackman am 10. April 2015, 11:28:59
Ich habe das Problem inzwischen schon verstanden. Danke Euch beiden! Mit ein bisschen Kerbal Space Programm lässt sich das Problem veranschaulichen. :)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Schillrich am 13. April 2015, 08:28:50
Mit ein bisschen Kerbal Space Programm lässt sich das Problem veranschaulichen. :)

KSP berechnet aber keine Mehrkörperprobleme und kann so das Problem auch nicht veranschaulichen ;) (denn wie oben gesagt, die lassen sich meist nicht geschlossen lösen). In KSP wird, je nach aktueller "Sphere of Influence" (SOI), das passende 2-Körperproblem zwischen Satellit und dem gerade dominierenden Körper gewählt. Alle anderen werden ignoriert. Mit "patched conics" setzt KSP dann solche 2-Körper-Trajektorien durch mehrere "Spheres of Influence" zusammen.

Z.B. Orbit um Kerbin (SOI Kerbin )--> Tranfer zum Mun (SOI Kerbin) --> Mun-Flyby (SOI Mun) --> Transfer zum Minmus (SOI Kerbin) --> Orbit um Minmus (SOI Minmus).
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: blackman am 13. April 2015, 08:44:59
Das stimmt schon aber ich weiß wie sich die Bahnen verändern können ohne das die Raumsonde an Energie verliert. Die Bahn wird nur gedrückt (laienhaft ausgedrückt verschoben)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Schillrich am 13. April 2015, 11:07:15
Wohl wahr. Orbitmanöver erlernt man hier spielerisch :).
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 16. April 2015, 09:46:00
Heute findet um 19.00 h MESZ die Pressekonferenz der NASA über die zu Ende gehende Messenger-Mission statt. http://www.nasa.gov/nasatv (http://www.nasa.gov/nasatv)
 
Es sind auch wieder schöne Bilder von Merkur veröffentlicht worden. Diese Bilderserie zeigt den Hokusai-Krater mit den Zentralbergen. Der Krater hat einen Durchmesser von 114 km.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046451.jpg)
Für maximale Auflösung wieder den Link anklicken: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046452.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046452.jpg)

Weil in dem Post #92 die Graphik verschwunden ist, hier diese nochmal zur Ansicht:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046453.png)
http://messenger.jhuapl.edu/the_mission/final.html (http://messenger.jhuapl.edu/the_mission/final.html)

Gruß Lumpi
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 17. April 2015, 11:05:29
Die Erkenntnisse der höchst erfolgreichen Messenger-Mission haben Merkur zu einem sehr interessanten Forschungsobjekt für künftige Missionen gemacht. An erster Stelle sei hier das Vorhandensein von Eis in den ständig im Schatten liegenden Kratern der Polregionen genannt.
Am 24. April erfolgt mit dem letzten Tropfen Treibstoff ein allerletztes Korrekturmanöver, bevor die Messenger-Sonde den Kampf gegen die Schwerkraft Merkurs verliert und am 30. April mit ca. 14.000 km/h unsanft auf der Oberfläche aufschlägt.

Perspektivische Ansicht vom Zentrum der Carnegie Rupes genannten tektonischen Landschaftsformation. blau = niederes Gelände; rot = höheres Gelände
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046447.jpg)
Für volle Größe (6,1 MB) Link klicken! http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046448.png (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046448.png)


Reliefkarte Merkurs: niedrigste Regionen = lila; höchste Regionen = rot; maximaler Höhenunterschied = 10 km (!)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046449.jpg)
Für volle Größe (53,1 MB!!!) Link klicken! http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046450.png (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046450.png)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 17. April 2015, 11:39:07
Noch zwei Zugaben, weil unser kleinster Planet hier im Forum ein trauriges Schattendasein fristet.  :'(
Neue Bilder gibt es erst in ein paar Jahre von BepiColombo...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046443.jpg)
Für volle Größe (10,4 MB) Link klicken! http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046444.png (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046444.png)

Die Krater von links nach rechts: Munch (d=61 km), Sander (d=52 km), Poe (d=81 km)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046445.jpg)
Für volle Größe (4,35 MB) Link klicken! http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046446.png (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046446.png)

Gruß Lumpi
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 17. April 2015, 20:18:44
Hallo Zusammen,

Die Gravitationsanomalie von Merkur
die Aufnahme zeigt in einem Mosaik eine Analyse der Radio Tracking Daten von den Gravitationsfeldern auf Merkur. Das Mosaik wurde mit den Bildern des Mercury Dual Imaging System erstellt und ein Modell mit dem Stereo-photoclinometry beleuchtet. Die Gravitationsanomalie ist in Rottönen dargestellt. Das Calorisbecken in der Mitte und rechts die  Region Sobkou zeigen die  Massenkonzentrationen.Solche große  Gravitationsanomalien ist eine Signatur der Untergrundstruktur und der  Evolution. In dieser Ansicht ist der Nordpol in der Nähe der Spitze in dem  sonnenbeschienenen Bereich.

Credit: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19285 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19285)


Die Exosphäre aus Kalzium von Merkur
die hier gezeigte Grafik ist mehr als nur eine künstlerische Darstellung. Sie ist das Ergebnis eines detaillierten Modells,  dem eine mehr als vier Jahre Beobachtung mit dem Instrument  Mercury Atmospheric and Surface Composition Spectrometer (MASCS) (http://messenger.jhuapl.edu/instruments/MASCS.html)  zu Grunde liegt. Dieses Bild zeigt die Kalzium- Exosphäre im Bereich der Morgendämmerung in der  Hemisphäre des Planeten.
 
Credit:NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington
 http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19284 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19284)

Hallo @Lumpi,
hier im Thread ist wirklich nicht sehr viel von Merkur enthalten.
Sehr viel mehr ist im Thread von der Raumsonde Messenger (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4199.0) nachzulesen. :)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 24. April 2015, 17:26:12
Merkurs beste Abendsichtbarkeit des Jahres!

In den kommenden Tagen kann Merkur bei klarem Himmel gut beobachtet werden. Eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang wird er am Westhorizont sichtbar, geht dann aber schnell gegen 22.30 h MESZ unter. Am 02. Mai ist Merkur im Fernrohr als "Halbmerkur" zu sehen.
http://www.astronews.com/news/artikel/2015/04/1504-028.shtml (http://www.astronews.com/news/artikel/2015/04/1504-028.shtml)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046442.jpg)
Westlicher Abendhimmel am 01. Mai 2015 Bild: Stellarium / astronews.com
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 25. April 2015, 06:38:51
Gestern fand das das letzte Bahnkorrekturmannöver Messengers statt. Dabei wurde der Orbit der Sonde von ca. 8 km auf etwa 19 km angehoben.
Dieses Bild hier hat Messenger am 23. April aufgenommen. Es hat eine Auflösung von 1,1 m/ Pixel, der Bildausschnitt zeigt eine Fläche von ca. 560m x 560 m. Damit ist es ein Bild mit einer der höchsten Auflösung, welches jemals von der Merkuroberfläche gemacht wurde.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046441.jpg)
Credit: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19434 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19434)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 27. April 2015, 23:40:46
Viele Bilder wird es von Messenger nicht mehr geben. Hier ist noch eins vom 25. April. Zu sehen ist der südliche Rand im Inneren des Chong Chol- Kraters. Die Auflösung beträgt 2,1 m/ Pixel, die Abmessung ist ca. 2,1 x 2,1 km. Weiterführende Angaben zur Aufnahme gibt es hier (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19436).

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046440.jpg)
Credit: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 03. Mai 2015, 12:28:45
Hallo Zusammen,

ein Überblick der Region, in der ein neuer Krater durch den Absturz von Messenger auf Merkur entstanden ist. Messenger sollte mit 3,91  Kilometer pro Sekunde einschlagen. Der daraus erfolgte Krater könnte einen Durchmesser von 16 Meter bilden. Im linken unteren Bereich des Bildes ist das große, mit  400 Kilometer  im Durchmesser Einschlagbecken Shakespeare  zu sehen. Die glatten Ebenen von Shakespeare könnten in der Vergangenheit durch Lava aufgefüllt worden sein. Vermutlich wird die Sonde Messenger nach bisherigen Schätzungen in einem Grat leicht nordöstlich von Shakespeare einschlagen.
Eine Aufnahme des Mercury Dual Imaging System (MDIS) und Mercury Laser Altimeter (MLA). 
Latitude: von 49 ° -59 ° N Längenbereich: 204 ° -217 ° E.
Topografie: um den Faktor 5,5 erhöht.
Farben: von  der Topographie codiert. Die höchsten Bereiche werden in rot dargestellt und sind in etwa 3 km höher als die  niedrig gelegenen Gebiete, welche wie die Böden von den Einschlagkratern blau gefärbt sind.
Maßstab: der große Krater auf der linken Seite des Bildes ist Janacek, er hat einen Durchmesser von 48 Kilometer.
 
Kredit: NASA / Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory / Carnegie Institution of Washington
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19444 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19444)

Einschlagbecken Shakespeare
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15388 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15388)

Diese Grafiken zeigen die aktuelle beste Vorhersage auf den Ort und Zeit, an dem der Aufprall von MESSENGER auf der Oberfläche von Merkur am 30.04.2015 erfolgen sollte.
Diese aktuelle beste Schätzungen sind:
Datum: 30. April 2015
Zeit: 15.26.02 EDT (UTC 19.26.02)
Latitude: 54.4 ° N
Länge: 210,1 ° E
Messenger sollte mit 3,91  Kilometer pro Sekunde einschlagen. Der daraus erfolgte Krater könnte einen Durchmesser von 16 Meter bilden.

Kredit: NASA / Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory / Carnegie Institution of Washington
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19443 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19443)

Das Erstes und letztes Bild
Am 18.03.2011 umkreiste Messenger als erste Raumschiff den Merkur. Elf Tage später nahm Messenger aus der Umlaufbahn das linke Bild auf. Aus der ursprünglich ein Jahres Mission wurden mehr als vier Jahre. In dieser Zeit nahm die Sonde 277.447 Aufnahmen von Merkur auf. In den letzten Tagen vor dem Aufprall planen die Wissenschaftler noch weitere,  ca. 500 Bilder von Messenger auf der  Erde zu empfangen.
Linke Bild: Center Latitude: -53,3 °
Linke Bild:  Center Längengrad: 13.0 ° E
linke Bildauflösung: 2,7 km / Pixel
Linke Bildskalierung: Der Strahlen- Krater Debussy hat einen Durchmesser von 80 km.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA13471 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA13471)

Das rechte Bild wurde am  30. April 2015 aufgenommen.
Rechtes Bild: Center Latitude: 72.0 °
Rechtes Bild : Center Longitude: 223,8 ° E
Rechte Bildauflösung: 2,1 Meter / Pixel
Rechte Bildskalierung: Dieses Bild ist etwa 1 km in der Breite.
Bild-Kredit: NASA / Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory / Carnegie Institution of Washington
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19449 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19449)

Ein Teil des Jokai Krater
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15587 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15587)


Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 08. März 2016, 18:20:43
Hallo Zusammen,

Merkurs mysteriöse "Dunkelheit" geklärt.

Die Wissenschaftler rätselten schon lange, was die Oberfläche von Merkur so dunkel macht. Der innerste Planet  reflektiert viel weniger Sonnenlicht als der Mond, dessen  Dunkelheit der Oberfläche durch die Fülle von eisenreichen Mineralien reguliert wird. Nur befinden sich diese Mineralien sehr selten auf der Oberfläche von Merkur. Vor einem Jahr vermuteten die Wissenschaftler, das die Dunkelheit von Merkur auf die allmähliche Ansammlung von Kohlenstoff durch die Auswirkungen von den Kometen kommen könnte.
Jetzt konnten die  Wissenschaftler anhand der Daten der Messenger -Mission die große Menge von Kohlenstoff auf der Merkur Oberfläche bestätigen. Allerdings konnten sie feststellen, dass der Kohlenstoff nicht von den Kometen erzeugt wurde, sondern wahrscheinlich den Ursprung tief unter der Oberfläche von Merkur hat. Der Kohlenstoff befand sich wahrscheinlich früher in der alten, inzwischen versunkenen graphitreichen Kruste, die später durch die Einschläge wieder an die aktuelle Oberfläche befördert wurde.
Der junge Merkur war vermutlich so heiß, dass es einen globalen "Ozean" aus geschmolzenem Magma gab. Aus Laborversuchen konnten die Wissenschaftler ermitteln, dass sich bei der Abkühlung des Magmaozean die meisten Mineralien verfestigten und sanken. Eine bemerkenswerte Ausnahme ist dabei Graphit. Es schwebte durch den Auftrieb nach oben und bildete die ursprüngliche Kruste des Merkur. Dieses Ergebnis legt nahe, dass der reichlich vorhandene Kohlenstoff heute auf der Oberfläche in den vulkanischen Gesteine ​​und Impaktejekta  gemischte Reste von Merkurs ursprünglichen alten Kruste zu sehen ist.

MESSENGER lieferte statistisch belastbare Daten über viele Bahnen, die die Sonde etwa bei 100 km über der Oberfläche von Merkur im letzten Betriebsjahr zurücklegte. Die Menge an Kohlenstoff war erforderlich, um die Neutronenmessungen mit anderen MESSENGER Datensätze zu kombinieren, einschließlich Röntgenmessungen und Reflexionsspektren. Zusammen zeigen die Daten, dass die Felsen auf der Oberfläche von Merkur mit viel höheren graphitischen Kohlenstoff hergestellt sind als auf anderen Planeten. Graphit hat die beste Anpassung bei den sichtbaren Wellenlängen der Reflexionsspektren und die zu erwartenden Bedingungen, die das Material erzeugt. Die wiederholten Neutron Spectrometer Messungen zeigten höhere Mengen an niederenergetischen Neutronen, das befand sich im Einklang mit dem Vorhandensein von erhöhten Kohlenstoff, bei dem Überflug über die Konzentrationen des dunkelsten Material.
Darüber hinaus bestätigen die  Neutronen und Röntgenstrahlen, dass das dunkle Material nicht mit Eisen angereichert ist, im Gegensatz zum Mond, wo die eisenreiche Mineralien die Oberfläche verdunkeln.
 
Diese schräge Bild von Basho zeigt den unverwechselbaren dunklen Halo, die den Krater umgibt. Der Halo besteht aus Low Reflectance Material(LRM), das bei der Bildung des Krater  aus der Tiefe ausgegraben wurde. Basho ist auch bekannt für seinen hellen Strahlen- Krater, der den Krater leicht sichtbar macht. 
Die Aufnahme habe ich von dem Format PNG in JPEG umgewandelt.
Kredit: NASA / Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory / Carnegie Institution of Washington
http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/image.php?page=73&gallery_id=2&image_id=865 (http://messenger.jhuapl.edu/gallery/sciencePhotos/image.php?page=73&gallery_id=2&image_id=865)

Quelle:
https://carnegiescience.edu/node/2001 (https://carnegiescience.edu/node/2001)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 08. Mai 2016, 22:42:00
Hallo Zusammen,

Erste  topographische Karte von Merkur

Die hochgeauflöste Karte bietet die erste umfassende Übersicht über gesamte Oberfläche des Merkur, mit den Kratern, Vulkane und tektonischen Formen. Die Karte vereint Beobachtungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der Raumsonde MESSENGER aus dem Orbit um Merkur. Die Wissenschaftler benutzten die Daten von MESSENGER um eine sehr detaillierte topographische  Karte zu erstellen, es werden die Höhenunterschiede und Landschaftsformen wie bei einer topografischen Wanderkarte dargestellt. Die Karte enthält die seit 2011 gesammelten Bilder von den 4104 Umläufen der Raumsonde MESSENGER um Merkur.
Der vollständige Topographische Karte von Merkur ist mit markierten Funktionen dargestellt. Die höchste Erhebung auf dem Planeten befindet sich südlich des Äquators, und liegt etwa 4.48 Kilometer über der durchschnittliche Höhe von Merkur. Die niedrigste Erhebung befindet sich 5.38 Kilometer unter der durchschnittlichen Höhe auf dem Boden von dem Rachmaninoff Becken, in dem einige der jüngsten vulkanischen Ablagerungen auf dem Planeten vermutet werden.

"Die Produktion des digitalen Höhenmodells von Merkur ist der Schlussstein einer der bedeutenden wissenschaftlichen Leistungen der MESSENGER-Mission", sagte Ralph McNutt, MESSENGER Teammitglied und der Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory Wissenschaftler.

Die  Topographie der Merkuroberfläche ist  in den Regionen der höheren Lagen braun gefärbt, gelb und rot, und  die Regionen mit niedrigeren Höhen erscheinen in blau und lila.
Kredit: http://astrogeology.usgs.gov/
Die erste topographische Karte von Merkur  wurde von der US Geological Survey, Arizona State University, Carnegie Institute of Washington, Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory und der NASA veröffentlicht.

https://www.youtube.com/watch?v=MRsaHLfZxbU (https://www.youtube.com/watch?v=MRsaHLfZxbU)

Quelle:
https://www.usgs.gov/news/first-global-topographic-map-mercury-released (https://www.usgs.gov/news/first-global-topographic-map-mercury-released)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 12. August 2016, 20:48:28
Hallo Zusammen,

Die meiste vulkanische Aktivität auf Merkur stoppte vor etwa 3,5 Milliarden Jahren.

Die Wissenschaftler ermittelten durch neue Forschungen, das die große vulkanische Aktivität auf dem Planeten Merkur wahrscheinlich vor rund 3,5 Milliarden Jahren zu Ende ging. Die Forscher verwendeten dazu die Krater Größe-Frequenz-Analyse, bei der die Anzahl und Größe der Krater auf der Oberfläche des Planeten in etablierte mathematische Modelle gelegt werden, um das absolute Alter der effusive Vulkantätigkeit und die daraus resultierenden vulkanischen Ablagerungen auf dem Merkur zu berechnen.
Quellen:
https://news.ncsu.edu/2016/08/byrne-mercury/ (https://news.ncsu.edu/2016/08/byrne-mercury/)
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/2016GL069412/abstract (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/2016GL069412/abstract)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 04. September 2016, 11:21:18
Merkur in 4K Ultra HD, zusammengestellt aus den MESSENGER-Daten.

https://www.youtube.com/watch?v=OasnhfHIlgk (https://www.youtube.com/watch?v=OasnhfHIlgk)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: AeitschTi am 27. September 2016, 14:28:45
Der unglaubliche, schrumpfende Merkur ist doch noch aktiv?

Er ist klein, er ist heiß und er schrumpft. Eine neue Forschung, von der NASA finanziert, legt die Vermutung nahe, dass sich Merkur sogar heute noch zusammenzieht und damit so wie die Erde ein tektonisch aktiver Planet ist. Bilder, die von der NASA Sonde MESSENGER (MErcury Surface, Space ENvironment, GEochemistry, and Ranging) gemacht wurden, zeigen bisher unentdeckte kleine Bruchstufen - klippenartige Landformen, die Stufen ähnlich sind.

Diese Bruchstufen sind klein genug, so dass die Wissenschaftler glauben, dass sie geologisch junge Strukturen sein müssen.

Die Ergebnisse dieser Forschung sind in der Oktober-Ausgabe der Fachzeitschrift Nature Geoscience veröffentlicht.

(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/14448939_1061717523948491_1174575471398399347_n.jpg?oh=fbe023e5e3672b8b4212d330b82b7d47&oe=586C1803)

Image Credit: NASA/JHUAPL/Carnegie Institution of Washington/USGS/Arizona State University

(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/14492419_1061717580615152_1295991151522185534_n.jpg?oh=6e117a45a0152df73e1f7a665be9b189&oe=5867A456)

Image Credit: NASA/JHUAPL/Carnegie Institution of Washington/Smithsonian Institution

Quelle: http://www.nasa.gov/feature/the-incredible-shrinking-mercury-is-active-after-all (http://www.nasa.gov/feature/the-incredible-shrinking-mercury-is-active-after-all)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Nakova am 28. September 2016, 10:30:03
Ok!? Diese Umstand war mir bisher entgangen, find ich aber irgendwie sehr interessant. Dazu mal folgende Frage: Weshalb kühlt der Planet ab? Welche Umstände führen dazu?
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: AeitschTi am 28. September 2016, 11:19:40
Ok!? Diese Umstand war mir bisher entgangen, find ich aber irgendwie sehr interessant. Dazu mal folgende Frage: Weshalb kühlt der Planet ab? Welche Umstände führen dazu?

Hierzu gibt es eine aktuelle Quelle: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20667-2016-09-28.html (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20667-2016-09-28.html)

Mehr kann ich auch nicht schreiben, dazu habe ich mich auch zu wenig mit dem Merkur bisher beschäftigt ((evtl. weiß man auch (noch) nicht mehr). :)

LG

Henning
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Nakova am 29. September 2016, 10:59:54
Könnte es sein, dass die Rotationgeschwindigkeit steigt? Den laut scinexx ist ja die Rotationperiode, welche Messenger gemessen hat, um 9 sekunden schneller als angenommen... oder vielleicht als zwar schon richtig angenommen, aber inzwischen veraltet? Vielleicht rotiert ja der teilseise, flüssige Kern (welcher wohl immerhin 70% der Planeten ausmacht) schneller und reißt sozusagen die Außenhüllen langsam aber sicher mit.
Also das mal angenommen, würde dann ja auch das volumenmäßige (nicht massenmäßige) Schrumpfen erklären.
Allerdings haut das mit der These des durchschnittlichem Abkühlen, über millarden von Jahre, dann nicht hin.
Im Gegenteil: Der Planet bzw. das Planteninnere müsste wärmer werden.
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Andreas am 16. März 2017, 23:10:46
Eine Grenzerweiterung von Borealis Planitia sowie weitere neue offizielle Namen für Merkur.

https://astrogeology.usgs.gov/news/nomenclature/names-theme-and-boundary-change-approved-for-mercury (https://astrogeology.usgs.gov/news/nomenclature/names-theme-and-boundary-change-approved-for-mercury)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 21. September 2017, 10:46:33
Die Nordpolregion beherbergt deutlich mehr Eis als bisher angenommen

Durch eine neue Auswertung der Messenger-Daten konnte in 3 weiteren großen sowie in zahlreichen kleinen Kratern der Nordpolregion von Merkur Eis nachgewiesen werden. Das ergab eine Studie unter Leitung von Ariel Deutsch.
Zitat
According to their estimates, these three craters could contain ice sheets that measure about 3,400 square kilometers (1313 mi²). In addition, the team also looked at the terrain surrounding these three large craters. While these areas were not as reflective as the ice sheets inside the craters, they were brighter than the Mercury’s average surface reflectance.
https://www.universetoday.com/137252/surface-ice-mercury-previously-thought-says-new-study/ (https://www.universetoday.com/137252/surface-ice-mercury-previously-thought-says-new-study/)

Das Bild zeigt die polaren Wassereis-Ablagerungen an Merkurs Nordpol:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059777.jpg)
Credit: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington/National Astronomy and Ionosphere Center, Arecibo Observatory
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 26. April 2018, 21:44:34
In der Südpolregion Merkurs soll es doppelt soviel Wassereis wie am Nordpol geben. Ursächlich dafür könnte ein "kürzlicher" Meteoriteneinschlag sein. BepiColombo wird sich das ab 2025 sicherlich näher ansehen.  :)
https://eos.org/research-spotlights/evidence-of-extensive-ice-deposits-near-mercurys-south-pole (https://eos.org/research-spotlights/evidence-of-extensive-ice-deposits-near-mercurys-south-pole)

Kombination von MESSENGER-Aufnahmen der Südpolregion Merkurs mit Radardaten des ARECIBO-Teleskopes. Gebiete mit Wassereinablagerungen sind rosa dargestellt.
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062985.jpg)
 Credit: Nancy Chabot
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Rücksturz am 01. Mai 2018, 14:37:56
"Planet mit dünner, dichter Kruste – Merkur
Merkur wurde zuletzt von der US-amerikanischen Raumsonde Messenger aus der Nähe untersucht. Nach dem Ende der Mission Messengers schätzten Planetenwissenschaftler die Dicke von Merkurs Kruste auf rund 35,4 Kilometer. Ein Forscher von der University of Arizona (U of A, UA) ist anderer Meinung."

Weiter im Artikel von Thomas Weyrauch:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/01052018124827.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/01052018124827.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lars am 11. September 2018, 14:20:31
Frage zur Wassereinlagerung an den Merkurpolen :
Obige Bilder  zeigen relativ grosse Flächen -
Ewig dunkel sind doch nur kleine Gebiete in wenigen Kratern - übrigens ein interresantes Ziel für einen Rover !
Ich dachte nur im ewigen Schatten kann sich Eis ablagern ?
Oder ist auch Mineralisch gebundenes Wasser gemeint ?

Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: rok am 11. September 2018, 16:29:15
Hallo Lars,

die dargestellte Fläche ist nur die Südpolkappe (90° - 80°) wovon nur 4,4% violett eingefärbt sind. Die Forscher fanden es sogar überaschend, dass nur etwa die Hälfte des "Dauerschattenbereichs" Anzeichen für Wassereis zeigt. Daraus wurde geschlossen, dass nicht eine permanente Ablagerung oder Ausgasung zu dem Eis führte, sondern ein Ereignis, dass eine chaotischere Ablagerung erzeugte, also möglicherweise der Einschlag eines großen Kometen.

Die Fernuntersuchung mittels Radar bietet nicht die Möglichkeit der Unterscheidung zwischen reinem oder salzhaltigem Eis oder sogar wasserhaltigen Sedimenten.
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lars am 11. September 2018, 18:51:14
sorry, hab mich vertan - die Projektion !
Deswegen sind die Krater am Rand so rund ....
ahm ... ich stell mir das wie Seen aus Sonnenwindschnee vor.
Oberflächlich 50cm C, O , N ... irgendwo hab ich gelesen 50 Kelvin.
In geringer Tiefe ( Merkur - 0,37 g ) reicht  Druck und Temperatur für flüssiges Wasser.
und - nein ich glaube nicht an Leben auf dem Merkur - aber an sehr wertvolle Rohstoffvorkommen !
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Andreas am 11. September 2018, 19:30:44
Ewig dunkel sind doch nur kleine Gebiete in wenigen Kratern - übrigens ein interresantes Ziel für einen Rover !
Ich denk dem Rover wäre es zu heiss auf Merkur. In bisherigen Planungen war, glaub ich, immer nur von einem kurzlebigen Lander die Rede.

Gruss Andreas
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: MR am 11. September 2018, 19:37:50
Ich denk dem Rover wäre es zu heiss auf Merkur. In bisherigen Planungen war, glaub ich, immer nur von einem kurzlebigen Lander die Rede.

Ein Rover könnte funktionieren. Solange er im Schattenbereich bleibt, sind die Bedingungen gut. Wo sich Eis hält, ist es auch für einen Rover nicht zu heiß. Allerdings kommt nur eine nukleare Energieversorgung in Frage!
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lars am 11. September 2018, 20:02:38
MESSENGER hat 4 Jahre Merkur besucht, wenn ich grob überschlage ist die Strahlung 9 mal höher als im Erdorbit.
Ein Rover - mit RTG  + "Scheinwerfer"  :)  - hätte da doch keine Probleme ?









Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Gertrud am 26. April 2019, 16:52:51
Hallo Zusammen,

Wissenschaftler finden Beweise dafür, das Merkur einen soliden inneren Kern hat

In einer neuen Studie berichten Wissenschaftler von Beweisen, dass der innere Kern von Merkur tatsächlich solide ist und dass er fast die gleiche Größe wie der feste innere Kern der Erde hat.
Einige Wissenschaftler vergleichen Merkur mit einer Kanonenkugel, weil sein Metallkern fast 85 Prozent des Planetenvolumens ausfüllt. Dieser große Kern ist im Vergleich zu den anderen felsigen Planeten unseres Sonnensystems riesig, er ist seit langem eines der faszinierendsten Geheimnisse von Merkur.
Um herauszufinden, woraus der Kern von Merkur besteht, verwendete der Wissenschaftler Genova und seine Kollegen mehrere Beobachtungen der Raumsonde MESSENGER, um so das Innere von Merkur zu untersuchen. Die Forscher betrachteten vor allem den Spin und die Schwerkraft des Planeten.

Im Jahr 2007 zeigten Radarbeobachtungen von der Erde aus kleine Verschiebungen im Spin von Merkur, so genannte Librationen, die bewiesen haben, dass ein Teil des Planetenkerns flüssig geschmolzenes Metall sein muss.

Die Wissenschaftler  fragten sich, könnte ein fester Kern darunter lauern?
Die Schwerkraft konnte helfen, diese Frage zu beantworten.

Während MESSENGER im Verlauf seiner Mission Merkur umkreiste und näher an die Oberfläche kam, verzeichneten die Wissenschaftler, wie sich das Raumfahrzeug unter dem Einfluss der Schwerkraft des Planeten beschleunigte.

Die letzten Umlaufbahnen in niedriger Höhe lieferten die besten Daten und ermöglichten es Genova und seinem Team, die bisher gemessenen inneren Strukturen von Merkur so genau wie möglich zu messen.
Genova und sein Team verwendeten die Daten von MESSENGER in einem ausgeklügeltes Computerprogramm, mit dem sie Parameter einstellen und herausfinden konnten, wie die innere Zusammensetzung von Merkur aussehen muss, um sich an die Art und Weise anzupassen, in der sich das Raumfahrzeug um den Planeten herum dreht.
Die Ergebnisse zeigten, dass Merkur für die beste Übereinstimmung einen großen, festen inneren Kern haben muss. Sie schätzten, dass der feste Eisenkern etwa 2.000 Kilometer breit ist und etwa die Hälfte des gesamten Kerns von Merkur ausmacht (etwa 4.000 Kilometer breit).

Nach der Aussage von Erwan Mazarico, ein Planetenwissenschaftler bei der NASA Goddard und Mitautor der neuen Studie, mussten sie Informationen aus vielen Bereichen zusammenbringen: Geodäsie, Geochemie, Umlaufmechanik und Schwerkraft, um herauszufinden, wie Merkur innere Struktur aussehen muss.

Eine künstlerische Darstellung des Inneren von Merkur basierend auf neuen Forschungen, die zeigen, dass der Planet einen soliden inneren Kern hat.
Bildnachweis: Antonio Genova.
Quelle:
https://news.agu.org/press-release/scientists-find-evidence-mercury-has-a-solid-inner-core/ (https://news.agu.org/press-release/scientists-find-evidence-mercury-has-a-solid-inner-core/)
https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1029/2018GL081135 (https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1029/2018GL081135)
https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1029/2018GL081135 (https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1029/2018GL081135)
https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1029/2018GL081135 (https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1029/2018GL081135)

Mit besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Andreas am 10. November 2019, 18:56:13
Himmelsspektakel im November

Merkur zieht vor der Sonne vorbei (https://www.n-tv.de/wissen/Merkur-zieht-vor-der-Sonne-vorbei-article21337611.html)

Am 11. beginnt der Transit in Mitteleuropa um 13.35 Uhr.
Um 16.20 Uhr geringster Abstand vom Sonnenscheibenmittelpunkt.
Um 19.04 Uhr endet das Himmelsschauspiel mit dem Austritt.

Mehr News:

How to See the 2019 Mercury Transit (https://www.planetary.org/blogs/bruce-betts/how-to-see-the-2019-mercury-transit.html)

Gruß Andreas
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: MpunktApunkt am 10. November 2019, 19:00:32
Hallo,

meine Kamera und mein Fernglas mit den Sonnenfiltern sind schon eingepackt. :) Hoffentlich habe ich morgen Nachmittag einen klaren Sonnentag über dem Rheinland. Fotos würde ich falls vorhanden hier posten. :)

Viele erwartungsvolle Grüße

Mario
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: fl67 am 11. November 2019, 09:54:03
Das erinnert mich an den Raumcon-Treff 2016 in Darmstadt, wo wir den letzten Merkur-Transit beobachten konnten:

Foto: fl67

Der kleine Punkt links unterhalb der Mitte ist der Merkur.
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Captain-S am 11. November 2019, 11:11:20
Ich habe damals den Venustransit live mit Sonnenfinsternisbrille gesehen.
Das ist schon ein faszinierendes Erlebnis wenn man den Planeten so vor der Sonne sieht.

Es ging ja damals das Gerücht um wenn die Sonnenstrahlen, welche durch die Venusatmosphäre laufen,
auf die Erde treffen, sich alle Frauen "komisch" verhalten werden.
Leider ist das aber nicht eingetroffen.  ;D
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: -eumel- am 11. November 2019, 13:50:49
Mit bloßem Auge kann man den Merkur Transit nicht sehen.
Nicht ohne Sonnenfilter in die Sonne sehen!

Wer kein Fernglas oder Teleskop mit Sonnenfilter zur Verfügung hat - dafür aber dichte Bewölkung,
braucht nicht zu verzagen:

NASA-TV (https://www.youtube.com/watch?v=HcpuH4GrVuc) berichtet live vom Merkur Transit.

CosmoSapiens überträgt auch live:
https://www.youtube.com/watch?v=JodpVwQwctA (https://www.youtube.com/watch?v=JodpVwQwctA)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: -eumel- am 11. November 2019, 13:53:52
timeanddate überträgt live aus Norwegen:

https://www.youtube.com/watch?v=GNvZHR91e4s&feature=emb_logo (https://www.youtube.com/watch?v=GNvZHR91e4s&feature=emb_logo)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Duncan Idaho am 11. November 2019, 13:55:41
SDO:  :o
Bei uns ist der Himmel leider bedeckt, gut das ich mir den Transit das letzte mal angesehen habe.

(https://pbs.twimg.com/media/EJF980TXkAUipp9?format=jpg&name=medium)
https://twitter.com/DLR_next/status/1193873866671771650 (https://twitter.com/DLR_next/status/1193873866671771650)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: -eumel- am 11. November 2019, 14:05:47
Aufnahme aus Norwegen:

(https://up.picr.de/37195723hy.jpg)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: -eumel- am 11. November 2019, 14:13:41
https://www.youtube.com/watch?v=HcpuH4GrVuc&feature=emb_logo (https://www.youtube.com/watch?v=HcpuH4GrVuc&feature=emb_logo)

https://www.youtube.com/watch?v=D9VvX_S_Xfg (https://www.youtube.com/watch?v=D9VvX_S_Xfg)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: -eumel- am 11. November 2019, 14:22:55
Merkur Transit live aus Abu Dhabi gesehen:
https://www.youtube.com/watch?v=ZNsOOFm1A6E (https://www.youtube.com/watch?v=ZNsOOFm1A6E)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: -eumel- am 11. November 2019, 14:28:20
Von den Kanarischen Inseln:
https://www.youtube.com/watch?v=Fzcmd_KQpEw (https://www.youtube.com/watch?v=Fzcmd_KQpEw)
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Captain-S am 11. November 2019, 14:49:34
Ach Gott ist der winzig...  :o
Die Venus konnte man damals wegen ihrer Größe und dem kleineren Abstand zur Erde viel besser sehen,
auch mit bloßem Auge und Sonnenfinsternisbrille.
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: -eumel- am 11. November 2019, 15:02:37
Nunja, das eine ist ein kleiner Planet - das andere ist ein Stern!

Die Sonne enthält 99,86% der Materie des gesamten Sonnensystems - einschließlich aller Planeten, Asteoriden, Plutoiden, Kometen ...
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: -eumel- am 12. November 2019, 00:06:26
Photo Credit: NASA/Bill Ingalls                                                  Foto vom 11. November 2019
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: Lumpi am 12. November 2019, 11:40:06
Erstaunlich, kein einziger Sonnenfleck zu sehen, nur dieser Fliegenschiss Merkur...
Titel: Re: Planet Merkur
Beitrag von: fl67 am 12. November 2019, 13:28:15
Erstaunlich, kein einziger Sonnenfleck zu sehen
Das war bei der Sonnenfinsternis im Juli auch schon so. 
Es ist gerade Sonnenaktivitäts-Minimum.