Raumcon

Raumfahrt => Bemannte Raumfahrt => Thema gestartet von: tobi am 03. Januar 2011, 14:57:49

Titel: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 03. Januar 2011, 14:57:49
Das SLS (Space Launch System) ist die neue Schwerlastrakete der NASA. Wie die aussehen soll, ist noch nicht klar. Momentan werden noch viele Optionen geprüft und es könnte eine DIRECT ähnliche Rakete werden, ähnlich wie Ares V oder eine Rakete mit LOX/RP-1 in der ersten Stufe und ohne Booster, aber auch ganz was anderes.  Diese Rakete soll wohl in Stufen gebaut werden, erst eine "mittlere" und später aufrüsten auf 130 Tonnen Nutzlast mit neuer Oberstufe.

Hier kann man sich ein bischen informieren:
http://www.nasawatch.com/images/heft2.pdf (http://www.nasawatch.com/images/heft2.pdf)
http://www.nasaspaceflight.com/2010/12/heft-sls-hlv-design-decision-april-2011/ (http://www.nasaspaceflight.com/2010/12/heft-sls-hlv-design-decision-april-2011/)

13 Firmen haben jetzt Zeit Ideen zu äußern:
http://www.spacenews.com/civil/101109-nasa-rocket-studies.html (http://www.spacenews.com/civil/101109-nasa-rocket-studies.html)

Im April will das NASA HQ eine Entscheidung treffen, wie die Schwerlastrakete aussehen soll und Ende 2011 sollen Verträge mit Firmen unterschrieben werden.

Und da sehe ich auch schon das Problem: Die NASA gibt das Design vor, womit schon klar ist wer es baut. Es wird sowieso sehr wahrscheinlich eine Shuttle abgeleitete Rakete werden. Besser wäre eine allgemeinere Ausschreibung ohne festgelegtes Design und man entscheidet dann nach Kriterien wir Kosten, Performance etc.. nach dem Design.

PS: Und hoffentlich setzt man am MSFC andere Manager ein als die, die schon Constellation gemanagt haben....  :-\ Dort scheinen sich die gescheiterten Projekte ja sowieso zu häufen...

PPS: Und schon wieder HLV, wie wärs mal mit einem Ansatz mit kleineren Raketen und mehr Starts? Das wurde noch nicht probiert. ;)

Im NASA Thread wurde auch schon ein wenig diskutiert:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3439.msg168230#msg168230 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3439.msg168230#msg168230)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 03. Januar 2011, 15:10:03

Eine völlig freie Ausschreibung in dieser Größenordnung ist nunmal nicht von kleineren Unternehmen zu stemmen. Wenn eine Autobahn gebaut wird bewirbt sich auch kein örtliches Bauunternehmen mit 5 Mitarbeitern.

Und wenn die größeren Unternehmen vorhandenes Know-How einsetzen möchten, warum nicht. Das Rad wird mit diesem SLS sowieso nicht neu erfunden. Da wird unten immernoch ein Triebwerk dran sitzen mit chemischen Treibstoffen. Neue Materialien wird man sicher großzügiger verwenden und auch die Computertechnik wird um einiges leistungsfähiger sein.

Wer wäre denn Deiner Meinung nach auch noch in der Lage so ein "Monster" zu bauen was beim ersten Startversuch nicht gleich in seine Einzelteile zerfällt?


Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 03. Januar 2011, 15:26:48
Es sind schon so einige Unternehmen dabei, die in der Lage sein sollten, ein HLV zu bauen. Meiner Meinung nach sind dies von den 13 genannten folgende: Boeing, Lockheed Martin, ULA und USA. Mit Einschränkungen traue ich das auch ATK, SpaceX, Northrop Grumman und OSC zu. Hersteller wie Aerojet oder P&W Rocketdyne werden wohl kein komplettes HLV entwickeln können, aber im Bereich der Subsysteme eine gewichtige Rolle spielen.

Ich persönlich hoffe, dass man nicht Shuttle-Systeme nur für HLV nimmt, sondern eher ein HLV baut, dass Synergien mit anderen auch zukünftig verwendeten Raketen ermöglicht. Das spräche als Hersteller für die EELV-Produzenten Boeing und LM, vielleicht auch in Kooperation, oder aber für SpaceX, deren Studien Falcon X und XX hier ja auch schon diskutiert wurden.

Aber aus politischen Gründen glaub ich trotzdem leider an ein Shuttle-derived-SLS :-\

mfg websquid
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 03. Januar 2011, 20:12:58
Meiner Meinung nach sind dies von den 13 genannten folgende: Boeing, Lockheed Martin, ULA und USA.

Also 2  ;)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 03. Januar 2011, 22:12:11
Hier (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03012011215929.shtml) ein Protal-Artikel zum Vorlegen der HLV-Konzepte.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Braunschweiger am 04. Januar 2011, 12:14:30
Ich hoffe, dass man sich für DRM-2 entscheidet. DRM-1 klingt langweilig und DRM-3 klingt zwar am besten, wird aber wahrscheinlich aus finanziellen Gründen nicht klappen. Der Mars ist einfach noch zu aufwändig.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 12. Januar 2011, 00:50:59
Die NASA schickte dem Kongress jetzt einen Vorschlag, wonach man ein HLV bauen würde, dass aus Shuttle-Tank, fünf SSME-Triebwerken, eine J-2x Oberstufe und 5-Segment-Boostern besteht.

Allerdings könne man das nicht im Rahmen des Budgets und nicht im Zeitplan bis 2016 entwickeln.

Einen abschließenden Bericht will man an den Kongress liefern, wenn die Studie der 13 Vertragspartnerfirmen zum HLV vorliegen würden.
http://www.spacenews.com/civil/110111-nasa-heavy-lift-proposal.html (http://www.spacenews.com/civil/110111-nasa-heavy-lift-proposal.html)

Alles sehr merkwürdig!  :-\
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 12. Januar 2011, 18:20:30
Allerdings, man hätte warten sollen bis die Studien vorliegen und dann entscheiden sollen. Jetzt da es öffentlich ist, kann die NASA ihre Wahl praktisch nicht mehr ändern. Außerdem fehlt weiter Geld und der Zeitplan ist auch nicht mehr einzuhalten. Und wo ist eigentlich die Nutzlast, die damit fliegen soll? :-\
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 12. Januar 2011, 18:51:04
Wieso sollte man die Wahl nicht mehr ändern können? Es ist ja noch nicht der abschließende Bericht und auch das jetzige Design ist erstmal nur der momentane Favorit. Klar es ist unwahrscheinlich, dass sie sich jetzt noch umentscheiden aber nicht unmöglich. Im Bericht steht sogar, das auch noch die nächsten Monate andere Konzepte parallel weiter verfolgt werden.

Ich finde das Design gut. Man kann die schon weit entwickelten 5-Segment Booster aus dem Ares Programm verwenden, sowie die J-2x. Für die ersten Flüge benutzt man aus dem Shuttle Programm übrig gebliebene SSMEs und hat somit mehr Zeit für die Entwicklung eines SLS-spezifischen Triebwerks. Ebenso bleiben viele Verfahrensweisen zur Produktion aus beiden Programmen erhalten und auch das entsprechende Know-How.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 12. Januar 2011, 19:47:58
Das Problem an der ganzen Sache ist das die Entwicklung eines HLV nur Sinn macht wenn es auch entsprechende Nutzlasten und Programme gibt die das auch Nutzen.

Die Saturn V flog nur 13 mal, und ich glaube nicht das ein neues HLV sehr viel mehr Starts machen wird.
Hinter einer solchen Trägerrakete steht ein komplexer industrieller Prozess den man am laufen halten muss um das Know How nicht zu verlieren und das Ding weiterhin bauen zu können. Es gibt hunderte Zulieferer von Teilen die verfügbar bleiben müssen.
Wenn man jetzt ein HLV entwickelt und aus Mangel an Geld für die entsprechende Nutzung ein paar Jahre dieses nicht nutzt und regelmässig mal startet ist man schnell wieder ganz am Anfang. Viele Teile sind nicht mehr verfügbar (weil die Zulieferer mangels Nachfrage die Produktion eingestellt / umgestellt haben). Das macht dann aufwendige Neu-qualifikationen notwendig die schnell von Kosten / Aufwand in den Bereich von Neuentwicklungen kommen können.

Bei der politischen und finanziellen Lage in der USA glaube ich nicht das in absehbarer Zeit die entsprechenden Programme (Mondlandung / Marslandung / Besuch eines NEO) wirklich durchgeführt werden.

Man müsste sich eben jetzt eben einmal eindeutig für ein definiertes Programm entscheiden, ein Konzept zur Realisierung auswählen und das dann auch wirklich konsequent durchziehen innerhalb der nächsten 10 Jahre.

Stattdessen gibt man Millionen für Konzepte und Gutachten aus die dann nicht finanziert werden können, außer schicken Bildern & Animationen bleibt da wenig übrig.
Das sieht man auch sehr schön daran das man seit einem halben Jahrzehnt weiß das die Space Shuttles eingemottet werden, dennoch ist in dieser Zeit nichts unternommen worden um ein bemanntes Nachfolgesystem zu entwickeln. Dabei hätte es durchaus Lösungen gegeben die zeitlich und finanziell eher umsetzbar gewesen wären als Ares I + Orion (Delta 4 Heavy / Atlas 5 man raten + Kapsel entwickeln).

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 12. Januar 2011, 19:55:41
Hier ist eine aktuelle Präsentation zum allgemeinen Status:
http://images.spaceref.com/news/2011/11jan2011.NAC.Cook.pdf (http://images.spaceref.com/news/2011/11jan2011.NAC.Cook.pdf)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 12. Januar 2011, 21:14:31
Der Vorschlag entspricht ziemlich genau dem aus der HEFT2 Präsentation vom Sep. 2010 und zwar der mittleren 100t-Klasse.

HEFT hatte den Auftrag Human Spaceflight Fähigkeiten und Missionen für einen Zeitraum von 5-15 Jahren zu entwerfen. Insofern kann man schon sagen, dass hinter diesem HLV nicht nur Fähigkeit, sondern auch ein Missionsprogramm dahinter stehen würde. HEFT hatte geschätzt, dass die Entwicklung 7 bzw. 7,5 Jahre in Anspruch nimmt. SSMEs sollten aus dem Shuttle Programm verwendet werden, neue erst 2023 verfügbar sein.

Die Nasa müßte sich jetzt wohl fragen lassen, warum sie nicht den kleineren Entwurf gewählt hat, der sicher schneller und billiger realisierbar wäre, einschl. Crew-Transport. Eine Theorie ist, dass die NASA gar kein Interesse am HLV hat und das nur eine politische Maßnahme ist.

Das würde die NASA aber nur er in ein Dilemma treiben, in der man wohl schon seit Jahren steckt: was passiert nach der Shuttle-Ausmusterung.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MR am 12. Januar 2011, 23:11:32
Das ganze ist wieder mal Unsinn im Quadrat. Da will man einen neuen Schwerlastträger entwickeln, ohne überhaupt zu wissen, für was man ihn braucht. Fabi485 hat hier völlig Recht, wenn man einen Träger entwickelt, dann braucht man auch Nutzlasten dafür, um die Produktion am laufen zu halten. Es gibt aber aktuell keine Nutzlasten in dieser Größenordnung. Ohne entsprechendes Programm ist die Entwicklung eines solchen Trägers Unsinn. Ein derartiges Programm ist in der aktuellen Lage für die USA aber gar nicht zu finanzieren.

Man sollte sich eher überlegen, einen modularen Träger zu entwickeln, den man auch für andere Missionen einsetzen kann und den man bei Bedarf mit Boostern zum Schwerlast - Träger ergänzen kann (EELV Konzept). Dann hätte der Träger eine Chance in der Smal Version zu fliegen und sowie ein passendes Programm steht, auch in der Heavy Version eingesetzt zu werden.

Zudem die technische Auslegung: Mal wieder will man auf ausgemusterte Shuttle Komponenten zurückgreifen, anstatt neue Triebwerke zu entwickeln, die man vielleicht auch in anderen Trägern verwenden könnte. Ein einzelnes SSME kostet allein schon 50 Mio Dollar, ein neuentwickeltes Triebwerk, das das SSME ersetzen kann, dürfte nicht viel billiger werden (es muss nämlich die gleichen Leistungsparameter haben). Warum verwendet man nicht das RS-68 der Delta 4 oder nimmt das F-1 wieder in Produktion? Dann könnte man auf die teure Shuttle Technik verzichten und diese Triebwerke auch in anderen Trägern (Falocn 9) zum Einsatz bringen.

So aber wird das gesamte Projekt zum nächsten Flopp und außer Geldverschwendung kommt nichts dabei raus.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Elatan am 13. Januar 2011, 09:16:04
Man, das ist ja ein trübes Bild, was ihr von der Situation zeichnet :(
Kann das leider überhaupt nicht einschätzen. Bleibt mir nur zu hoffen, dass ihr alle Unrecht habt ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 13. Januar 2011, 10:29:16
Wenn man im Rückblick sieht, wie oft und wie lange schon versucht wurde aus der Shuttle-Technologie ein Schwerlastsystem abzuleiten ... NLS, ARES, DIRECT, SD HLV, SLS ... dann kann/darf man durchaus pessimistisch sein, was diese Arbeitsbeschäftigungsmaßnahme für die  Industrie betrifft.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 13. Januar 2011, 19:05:47
Der Bericht an den Kongress ist jetzt online:
http://commerce.senate.gov/public/?a=Files.Serve&File_id=6bb9bc53-1ac8-457a-a5a2-018cbb8df292 (http://commerce.senate.gov/public/?a=Files.Serve&File_id=6bb9bc53-1ac8-457a-a5a2-018cbb8df292)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 14. Januar 2011, 11:24:54
Wichtige Vertreter des Senats hatten den aktuellen HLV-Vorschlag umgehend abgelehnt, insbesondere, weil er nicht in den vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmen paßt.
John Rockefeller, Kay Bailey Hutchison, Bill Nelson, David Vitter.
Quelle (http://www.parabolicarc.com/2011/01/12/senators-buying-nasas-claims-spawn-shuttle/)

"NASA must use its decades of space know-how and billions of dollars in previous investments to come up with a concept that works. We believe it can be done affordably and efficiently – and, it must be a priority"

NASA muß sein jahrzehntelanges Wissen und Mrd. schwere Investments einsetzen für ein Konzept, das funktioniert. Wir glauben, es kann bezahlbar und effizient sein - und es muß Priorität haben.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 14. Januar 2011, 11:43:20
Zitat
Wir glauben, es kann bezahlbar und effizient sein - und es muß Priorität haben.

Priorität gegenüber was?
Nichtstun in Sachen Entwicklung?

Oder ISS?   

:-\
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 14. Januar 2011, 11:46:17
Ganz böse gesprochen - das wissen die Politiker wahrscheinlich selber nicht!  ::)

Aber immerhin, "Priorität" hört sich doch immer gut an!  >:(
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 14. Januar 2011, 13:35:15
Mit Priorität ist hier wohl eher eine Pflicht gemeint.

Man muß den Senate wohl nicht mit großartigen Technik-Konzepten beeindrucken, sondern eher durchführbaren Plänen im Rahmen der Zeit- und Budgetziele. 
Gemäß ursprünglichen Obama-Plan wäre dies die Entwicklung eines neuen Triebwerks, was der politischen Führung jedoch zu wenig war. Erstens hätte es nicht die vorhandenen Kapazitäten ausgelastet, zweitens wäre vorhandenes Knowhow verloren und drittens hätte sich die USA für sicher mehr als ein Jahrzehnt aus der bemannten Raumfahrt verabschiedet.

Was ich gerade nicht verstehe ist, dass das Side-mount HLV Konzept vom Tisch ist. Da hatte es doch mal Shätzungen gegeben, die lagen bei 7,8 Mrd (bzw. 11 Mrd bis 2020) und Erstflug 2015 bzw. 2017.
http://www.nasaspaceflight.com/2010/06/sd-hlv-assessment-highlights-post-shuttle-solution/ (http://www.nasaspaceflight.com/2010/06/sd-hlv-assessment-highlights-post-shuttle-solution/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 14. Januar 2011, 13:48:38
Ich schätze, dass das daran liegt, dass die Amerikaner das Konzept zurzeit ungefähr genauso gerne haben wie der Teufel das Weihwasser. Es gilt als zu gefährlich und ist damit eben komplett vom Tisch.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Jörch am 14. Januar 2011, 15:42:12
Vielleicht, weil es ein wenig zu sehr dem Energija/ Buran/ Poljus-Konzept der Sowjetunion ähnelt und man fürchtet zu hören: Kennen wir, haben wir auch so gemacht...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 14. Januar 2011, 15:57:56
Leider gibt es bei Trägerraketen keine Punkte für Eleganz / Schönheit :-)

Die einzigen Kriterien die zählen ist ob die Lösung zuverlässig funktioniert und was sie einen unterm Strick kostet.

Das Konzept ist ja auch nicht neu, das gab es bei der Nasa schon in den 80er Jahren als man noch davon ausging im Rahmen des SDI-Programms Unmengen an Waffen in die Umlaufbahn schaffen zu müssen. Nannte sich Shuttle-C (C für Cargo) und war nichts weiteres als das normale Shuttle-System mit einem Orbiter bei dem alles was für die Besatzung benötigt wird wie Crewkabine / Lebenserhaltung und die Flügel entfernt wurden um die Nutzlast zu erhöhen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 14. Januar 2011, 17:38:30
@tomtom: Ich vermute das Sidemount erfüllt die Nutzlastvorgaben vom Kongress nicht.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 14. Januar 2011, 19:12:55
hm, kann sein, ich hab nochmal im Dokument (S 3729) vom 05.08.10 reingeschaut.

Als minimale Anforderungen an das SLS steht da:
1. initiale Kapazität ohne Oberstufe zwischen 70t bis 100t in LEO
2. für BEO sollten es dann 130t sein
3. Transport einer Crew Kapsel
4. Backup für ISS Logistik
Die Ausbaufähigkeit bis zu 130t sollte gewährleistet sein. (Für die initiale Version müßte aber auch ein SD-HLV Ansatz in Frage kommen.)
Allerdings wurde ausdrücklich hingewiesen:
Zitat
Priority should be placed on the core elements with the goal for operational capability for the core elements not later than December 31, 2016.
Das der Senate den Vorschlag rejected ist nur verständlich.

Natürlich hat ein SD-HLV Nachteile, insbesondere die Freunde des Inline-Konzepts (DIRECT) sperren sich dagegen. Solange es ein Shuttle gab, machte ein zweites HLV kaum Sinn, aber die Situation ändert sich ja nun. An der HLV Frage wird sich entscheiden, wie ernsthaft die USA über den LEO hinauswollen oder nicht. Daran hängt die Glaubwürdigkeit der US-Space Policy, in der NEO als Ziel für Human Spaceflight festgelegt wurde.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 14. Januar 2011, 19:33:03
Achja für Astronautentransport ist das Sidemount wohl auch eher ungeeignet, da gabs doch diverse Untersuchungen. Und das war ja auch eine Anforderung des Kongresses.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 14. Januar 2011, 19:39:25
Bei Sidemount sehe ich zwei Probleme:
1) Die Ausbaufähigkeit. 70t müssten leicht machbar sein, aber 130t erfordern umfangreiche Vergrößerungen der ganzen Technik. Das sollte zwar machbar sein, wird dann aber wohl mit großem Aufwand verbunden sein. (Die Streckung von In-Line-Stufen sollte aufgrund der Lastverteilung leichter durchführbar sein).

2) Die Sicherheit. Wenn man Isolierung verliert, und die auf das Raumschiff trifft, dann hat man ein Problem. Siehe Columbia. Der Aufbau des Shuttle-ET ist prinzipiell unschlagbar günstig. Aber nur, wenn man nicht massiv darauf achten muss, ob der Schaum wirklich kleben bleibt. Wenn man mit ein bisschen Schwund leben kann, macht es das deutlich einfacher.

mfg websquid
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 14. Januar 2011, 22:03:02
Kleine Korrektur: SD-HLV ist nicht nur side-mount, sondern alles, was Shuttletechnologie weiterführt, also auch die dazugehörigen inline-Konzepte.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 15. Januar 2011, 00:19:17
@tomtom: NASAWatch scheint deine Meinung zu teilen:
http://nasawatch.com/archives/2011/01/the-hlv-cost-in.html (http://nasawatch.com/archives/2011/01/the-hlv-cost-in.html)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 15. Januar 2011, 19:19:37

Passend zur Diskussion auch ein Artikel im Portal: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/15012011182349.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/15012011182349.shtml)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MR am 15. Januar 2011, 20:09:32
Man kann nur hoffen, das man das unbemannte Programm nicht weiter beschneidet, denn das wird wohl das einzige sein, was die Amis in den nächsten Jahren hinbekommen.

Die Politiker wollen, das man einen Träger entwickelt, ohne das es überhaupt ein Programm gibt, für das man diesen Träger verwenden könnte. Total hirnlos. Da sollen sie lieber gleich sagen, das es ihnen gar nicht um die Raumfahrt geht, sondern nur um die Arbeitsplätze bei den Zulieferern.

Man muss kein Prophet sein, um vorrauszusagen, wie es die nächsten Jahre weitergeht. Bis Ende 2012 wird man wieder massig Geld in dieses Programm stecken, dann kommt der nächste (vermutlich repubikanische) Präsident und schmeist wieder alles um!
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: xwing2002 am 15. Januar 2011, 22:23:45
Keine Nation wird die Aufgaben stemmen können, die anstehen. Wenn wir eine Mondbasis wollen, auf Asteroiden landen und bemannt zu Mars fliegen wollen, dann wird keine Nation dafür die Kosten tragen und allein die Lösungen entwickeln können.
Es ist Zeit für die Raumfahrt da mit gutem Beispiel voranzugehen und eine Weltraumfahrtagentur zu schaffen.
Nur wenn man die bestehenden Kräfte bündelt, wird man Doppelentwicklungen, Budgetverschwendungen, fehlende Resourcen und Talent optimal ausbalancieren können.
Jede Nation, die das heutzutage alleine angeht wird scheitern und dabei Gelder verschwenden, die an anderer Stelle sinnvoll vorangebracht hätten.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: hibi am 15. Januar 2011, 22:43:53
So hart wie das jetzt klingt .... wenn man einen zwingenden Grund hat, den nächsten Schritt zu gehen, dann wird man ihn auch tun !

Oder anders gesagt: Das kontrollierte "rumeiern" im amerikanischen Raumfahrtprogramm der Zukunft lässt momentan nur den Schluss zu, dass man wohl keine wirklichen (zivilen) Aufgaben für die NASA hat.

Was das mit dem Titel dieses Thread zutun hat ? Nun, man baut und entwickelt und finanziert momentan alles was der Staate USA benötigt: bisl "Privat"-raumfahrt, bisl Grundlagenforschung und ein quäntchen mehr militärische Raumfahrt.

Alles was nötig ist um in den LEO zu kommen hat man doch bereits !

Für mich werden da alte Süppchen am köcheln gehalten; nichts anderes.

Nix für ungut .... aber auf anderen Kontinenten dieses Planeten tut sich ja nun in Sachen Raumfahrt momentan mehr als in Schlafistan.

Nice WE

Hibi
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 16. Januar 2011, 14:16:56
Äh, Entschuldigung? Von welchen Kontinenten sprichst du denn?  ???
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 16. Januar 2011, 14:34:52
Das sollten wir hier nicht erörtern, denn es geht hier um das US Programm un um kein anderes  :)
Für alle anderen Programme gibt es geeignete andere Threads.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 17. Januar 2011, 20:14:48
Auch interessant: die Amerikaner haben mal wieder Probleme mit den Einheiten. Im Gesetz bzgl. des SLS steht was von 130 Tonnen Nutzlast. Aber welche Tonnen sind das? Metrische oder Amerikanische? Beim Senat dachte man wohl, dass macht kaum einen Unterschied. Aber es macht immerhin über 10 Tonnen Unterschied!

130 metrische Tonnen = 130.000kg
130 amerikanische Tonnen = 117.900kg

Die Mehrheit der Politiker hat wohl an amerikanische Tonnen gedacht, die NASA hat es aber als metrische Tonnen interpretiert.

Das kommt davon, wenn Politiker Ingenieure spielen..... ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 17. Januar 2011, 20:20:50
köstlich  :D ;D

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 17. Januar 2011, 20:30:28
Fragt sich nur, ob es ein Problem der Politik oder der Nasa ist ?

Die Quelle dürfte Artikel von Paul Spudis (http://blogs.airspacemag.com/moon/2011/01/heft-lies-and-videotape/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+airspacemag%2FTheOnceAndFutureMoon+(The+Once+and+Future+Moon)) sein, der das HEFT konzept kritisiert und eine alternative, bezahlbare Mondexplorationskonzeption vorschlägt.

Er vermutet, dass die Angaben aus dem Gesetz (70/100/130) sich an der Leistungsklasse der Saturn orientieren und nicht am alten Areskonzept.

Die Politikerschellte mag manchmal berechtigt sein, aber pauschal trifft sie hoffentlich nicht zu und ist auch nicht lösungsorientiert. Solange das Geld für Raumfahrt vom Staat kommt, müssen die Politiker den gesellschaftlichen Bedarf/Nutzen organisieren.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 17. Januar 2011, 20:47:44
Und es geht weiter: der Kongress möchte, dass die NASA existierende Verträge des Constellationsprogramms für das SLS modifiziert. Warum? Weil die Verträge dann nicht neu ausgeschrieben werden müssen und alle Firmen des Constellationprogramms so automatisch weiterbeschäftigt werden. Aber jetzt muss es wohl anders kommen: Mehrere Firmen haben klar gemacht, dass die Verträge neu ausgeschrieben werden müssen, sonst klagen sie vor Gericht. Darunter ist z.B. Aerojet, dass sich für den Booster oder das Haupttriebwerk  (oder beides) von dem SLS bewerben möchte. Aerojet macht die Feststoffantriebe für die Atlas & Delta und baut auch Flüssigkeitstriebwerke (z.B. für Satelliten).

Quelle:
http://www.orlandosentinel.com/news/space/os-nasa-is-flailing-20110116,0,795646.story?page=1 (http://www.orlandosentinel.com/news/space/os-nasa-is-flailing-20110116,0,795646.story?page=1)

Also ich denke auch, dass die Vorhaben ordentlich neu ausgeschrieben werden müssen.

@tomtom: Ich wollte hier keine allgemeine Politikerschelte betreiben. Aber der Nelson ist doch mit dem Shuttle geflogen und ist auch Jurist. Er sollte wissen, dass es zwei verschiedene Arten von Tonnen gibt und außerdem sollte er als Jurist wissen, dass Gesetze eindeutig sein sollten. Man hätte "short tons" oder "metric tons" schreiben können.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 17. Januar 2011, 21:44:56
So ein Gesetzestext fällt ja nicht vom Himmel. Da sind Berater und Fachleute am Werk. Auch der Auftragnehmer hätte Unklarheiten schon früher aufzeigen können. Also die "Schuld" liegt nicht so einseitig bei den Politikern.

Aber kurios ist es allemal ... und lädt zum Schmunzeln ein ... :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 20. Januar 2011, 13:41:12
So ein MLV - ein Träger mit einer Nutzlast von 50 Tonnen ist meiner Meinung nach der richtige nächste Schritt. In dieser Region wird sich viel leichter Nutzlast finden - ich denke da an vorallem an unbemannte Missionen: Teleskope, Sonden, Rover, etc. Ich bin mir sicher den Wissenschaftlern fallen viele viele neue Instrumente ein! :) Aber selbst wenn nicht: Die Lockerung der Gewichtsgrenze könnte solche Projekte sogar etwas günstiger machen, da man nicht mehr so radikal miniaturisieren und mit jedem Gramm geizen muss, oder?

70 Tonnen halte ich eigendlich schon für eher überdimensioniert, aber die Leute bei der NASA haben da natürlich einen besseren Einblick als ich. 100t+ lohnen sich eh nur für Marsmissionen mit chemischen Antrieben die meiner Meinung nach nicht realisierbar, auch wenn sie technisch natürlich machbar sind.

Das man sich gleich Gedanken über ein Upgrade, eine Extension macht finde sich sehr vernünftig. Im Grunde braucht man doch ein modulares Konzept - nur eben in in höherer Nutzlastklasse.

Überhaupt! Es wundert mich sehr das so ein modulares Konzept explizit gar nicht angedacht wird - oder habe ich etwas überlesen? Gibt es den grundsätzliche, technische Gründe die ein Delta ähnliches Konzept in höherer Nutzlastklasse verhindern würden? Zumbeispiel um 30 - 70t abzudecken. Oder eben 50 bis 100t.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 20. Januar 2011, 14:08:01
Also ich denke erst sollte man sich Gedanken um die Nutzlast machen, dann der Träger. ;) Wieviele Planetenmissionen könnte man starten für die vielen Milliarden die dieser 50 Tonnen Träger in Entwicklung & Unterhaltung kostet? Und wieviele Missionen würden von so einem Träger profitieren. Die Delta IV Heavy ist die stärkste Rakete zur Zeit und wieviele Planetenmissionen hat die gestartet? Die NASA benutzt immer die schächere aber günstigere Atlas V. Die europäischen Wissenschaftsmissionen, die auf der Ariane V starten, kann man auch an der Hand abzählen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 20. Januar 2011, 18:56:32
Es wundert mich sehr das so ein modulares Konzept explizit gar nicht angedacht wird - oder habe ich etwas überlesen? Gibt es den grundsätzliche, technische Gründe die ein Delta ähnliches Konzept in höherer Nutzlastklasse verhindern würden? Zumbeispiel um 30 - 70t abzudecken. Oder eben 50 bis 100t.

Das wundert mich auch, liegt aber wahrscheinlich daran das keiner der wirklichen Entscheidungsträger (aus der Politik) daran interessiert ist ein konkretes Programm aufzuziehen und möglichst effizient umzusetzen. Da geht es nur noch um Lobby-Interessen, Arbeitsplätze im eigenen Wahlkreis, etc.

Boing hat schon Konzepte erstellt um die Leistung der Delta 4 Heavy mit einigen Änderungen auf bis zu 40-48t Nutzlast in den Leo zu steigern. Angedacht waren zusätzliche GEM-60 Booster zur Startunterstützung, stärkere Oberstufe mit mehr Treibstoff, Aluminium-Lithium Leichtbauweise, Tiefkühlung des Treibstoffs um Dichte zu erhöhen, Treibstoffaustausch zwischen Zentralstufe und Booster.

Es gab dann auch noch weitere Pläne für evtl. Mars- / Mondmissionen die Leo Nutzlast auf bis zu 95t zu steigern durch die Verwendung von bis zu  6 CBC Boostern anstatt den 2en die im Moment verwendet werden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 20. Januar 2011, 19:17:46
Zitat
Wieviele Planetenmissionen könnte man starten für die vielen Milliarden die dieser 50 Tonnen Träger in Entwicklung & Unterhaltung kostet?

So etwa 5-7 Mars Sample Returns für die Entwicklung... ?

Zitat
Boing hat schon Konzepte erstellt um die Leistung der Delta 4 Heavy mit einigen Änderungen auf bis zu 40-48t Nutzlast in den Leo zu steigern. Angedacht waren zusätzliche GEM-60 Booster zur Startunterstützung, stärkere Oberstufe mit mehr Treibstoff, Aluminium-Lithium Leichtbauweise, Tiefkühlung des Treibstoffs um Dichte zu erhöhen, Treibstoffaustausch zwischen Zentralstufe und Booster.

Es gab dann auch noch weitere Pläne für evtl. Mars- / Mondmissionen die Leo Nutzlast auf bis zu 95t zu steigern durch die Verwendung von bis zu  6 CBC Boostern anstatt den 2en die im Moment verwendet werden.

Na, das klingt doch mal nach einem tragfähigen Konzept...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 21. Januar 2011, 09:32:21
Ich dachte weniger an ein Upgrade der Delta 4 Heavy, sondern schon an einen neuen Träger der die Modularität der Delta 4 in einer höheren Nutzlastklasse umsetzt: Die kleinste Variante mit eines "inline stacks" fängt bei 20 - 30t Nutzlast an, und wird bei Bedarf durch baugleiche "Booster" auf 50 - 70t erweitert.

Wenn die kleine Version eine akzeptable Startfrequenz erreicht (bei 20 - 30t kann man doch wohl mit 2-4 Starts pro Jahr rechnen), sinken auch die Fixkosten der HLV-Version die nur alle paar Jahre gestartet wird. Ein Teil der Infrastrukturprobleme eines HLV könnte dadurch doch verringert werden?

Sicher wäre es möglich die Delta 4  zu modernisieren und aufzumoppen um in die nun gewünschte Nutzlastklasse vorzustoßen, nur ob man dadurch einen Träger bekommt der Zukunftsfähig ist, oder einen der schon das ende der Fahnenstange erreicht hat - ist die große Frage!
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 21. Januar 2011, 10:56:53
Ja das mit der Modularität ist sicher eine gute Idee, es würde helfen den industriellen Prozess hinter der Rakete am laufen zu halten wenn man wenigstens die kleine Variante 2-4mal im Jahr starten kann.

Ob man dazu einen komplett neuen Träger entwickelt oder einen bestehenden  ziemlich aufmotzt ist wieder eine andere Frage, beides ist sicher technisch im Bereich des machbaren.

Leider scheint diese Idee bei den Entscheidungsträgern nicht sonderlich populär zu sein. Die meisten bisherigen Ansätze für ein HLV waren nicht sonderlich modular.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: fion1 am 21. Januar 2011, 11:06:19
Diese Modularität hat aber auch seine Nachteile. Der Träger muss von Grund auf "man-rated" entwickelt werden. Software und große Teile der Hardware sind also auch schon bei der Grundversion so aufgebaut. Das macht diesen Träger bedeutend teurer als einen Standard Sattelitenträger.
Kunden werden sich also genau überlegen ob sie so eine Rakete nutzen, auch die NASA!

Wir können da auch ganz gut auf unsere eigene ESA blicken, eigentlich sollten europäische Raketen möglicht den Vortritt haben, hier wird aber auch geschaut und argumentiert um ein paar Starts günstiger bei anderen Anbietern zu bekommen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 21. Januar 2011, 14:35:30
Ja das mit der Modularität ist sicher eine gute Idee, es würde helfen den industriellen Prozess hinter der Rakete am laufen zu halten wenn man wenigstens die kleine Variante 2-4mal im Jahr starten kann.
Genau, das war mein Gedanke. :)

Diese Modularität hat aber auch seine Nachteile. Der Träger muss von Grund auf "man-rated" entwickelt werden. Software und große Teile der Hardware sind also auch schon bei der Grundversion so aufgebaut. Das macht diesen Träger bedeutend teurer als einen Standard Sattelitenträger.

Warum man anscheinend ein man-rated HLV haben will kann ich eh nicht wirklich verstehen. Man-rated braucht man doch nur eine Nutzlast von 10-20t, oder? Keine 50, keine 70 und schon gar keine 100! Die Trennung von Cargo und Crew bei ARES fand ich richtig gut. Nun gut - doch ich kann es verstehen: Crewträger + Cargoträger sind anscheinend teurer als ein man-rated HLV.

Tobi hat schon recht, zuerst muss man sich gedanken über die Nutzlast machen. Raketen dienen keinem Selbstzweck, sie sind Infrastruktur für wissenschaftliche Forschung und Entdeckung. Das Problem dabei: Die Erforschung des Mars braucht diese Infrastruktur, für das meiste andere ist sie dagegen ungeeignet. Die Kosten der Infrastruktur hängen also an einem einzigen Projekt was die Rechtfertigung sehr schwierig macht.

Stimmt das eigendlich wirklich? Braucht man wirklich einen 75t+ Träger für eine Mars oder NEO Mission? Würden mehrere Starts eines 20t Trägers es nicht auch tun? Vielleicht gar günstiger sein als die Entwicklung und Produktion eines HLV?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jakda am 21. Januar 2011, 14:54:39
Ich glaube nicht, dass man ein Marsraumschiff als kompakte Fahrzeug direkt zum Mars starten kann.
Das wird bestimmt aus mehreren Komponenten im Leo zusammengebaut. Demzufolge braucht man auch nicht einen Superträger...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 21. Januar 2011, 15:04:05
Viele Starts steigern aber auch das Risiko "Loss of Mission". Wenn dann ein Transport in der langen Phase des Aufbaus ausfällt, sich verzögert, versagt, kann man schnell eine Menge Tonnen unnutzbare Hardware im Orbit haben. Gerade wenn es (noch) nicht zum Mars gehen soll, sondern nähere Ziele und kürzere Missionen angedacht sind, schaut man noch gerne auf Architekturen mit wenig Starts.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jakda am 21. Januar 2011, 15:08:28
... wenn man so ein Riesending mit einmal startet...
und es geht schief - alles futsch...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 21. Januar 2011, 15:09:55
Die Argumentation dahinter ist zweistufig:

Das Risiko, dass überhaupt etwas schief geht, steigt allgemein halt bei vielen Starts/komplexen Architekturen.
Wenn etwas schief geht, ist die Mission in beiden Fällen wohl gescheitert.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 21. Januar 2011, 15:20:43
Wenn etwas schief geht, ist die Mission in beiden Fällen wohl gescheitert.
Gerade bei Missionen, von denen viele durchgeführt werden, gilt dies nicht. Wenn man z.B. regelmäßig zum Mond fliegt und ein Teil eines solchen Mondzuges verliert, kann dieses relativ einfach durch ein Element der Folgemission ersetzt werden, so dass nur der relativ kleine Materialwert eines Elements verloren ist. Bei einem HLV wäre dann gleich der ganze Mondzug verloren.

Bei einzelnen Missionen wie einem Marsflug, bei dem man einzigartige Elemente starten muss, ist das Risiko allerdings höher. Auch da wäre aber zum Beispiel eine verlorene Tank-/Frachttransportmission nicht tragisch, sofern man ein Backup zur Verfügung hat.

mfg websquid
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Crest am 23. Januar 2011, 16:46:18
Stimmt das eigendlich wirklich? Braucht man wirklich einen 75t+ Träger für eine Mars oder NEO Mission? Würden mehrere Starts eines 20t Trägers es nicht auch tun? Vielleicht gar günstiger sein als die Entwicklung und Produktion eines HLV?
Ist nicht eine Folgerung aus den Erfahrungen mit der ISS, dass weniger, dafür aber größere Module für den Aufbau besser gewesen wären? Und die Grenze bei den ISS-Modulen liegt bei ca. 20 Tonnen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Flint am 23. Januar 2011, 18:52:25
Um die Entwicklung in der Luftfahrtsbranche für einen Vergleich herbei zu ziehen ist in Wirtschftlicher Hinsicht die Devise "so gross wie möglich" bestimmt kein schlechter Ansatz. Bedingung dafür ist natürlich die Einführung einer Serienproduktion für die HLV-Raketen um die Produktionskosten zu senken und die dazu gegebene Auslastung in Form von regelmässigen Starts. Ansonsten wäre die Entwicklung mit den dafür anfallenden Kosten in der Tat nicht zu verantworten.

Aus konstruktiver Sicht lassen sich kleine Module bestimmt auch genug stabil bauen um die Kräfte für einen Mond- oder Marsflug aufnehmen zu können. Da so ein Unternehmen auch nicht im Monatsrythmus erfolgen wird, bin ich auch gegen eine teure Man-Rated HLV-Entwicklung.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 23. Januar 2011, 19:29:39
Aus konstruktiver Sicht lassen sich kleine Module bestimmt auch genug stabil bauen um die Kräfte für einen Mond- oder Marsflug aufnehmen zu können.
Das ist richtig, aber nicht der entscheidende Punkt. Den Hauptgrund, warum man sich eher größere Module wünscht, hast du selbst genannt:
Um die Entwicklung in der Luftfahrtsbranche für einen Vergleich herbei zu ziehen ist in Wirtschftlicher Hinsicht die Devise "so gross wie möglich" bestimmt kein schlechter Ansatz.
Genau das gilt auch für den Bau von Modulen: Größere Module sind effektiver. Es fallen weniger Arbeiten an, um Module zu verbinden, man muss nicht so viele Dockingports etc. verbauen. Das lohnt sich aber natürlich nur, wenn man diese dennoch (wie auch den Träger) in (kleiner) Serie produzieren kann. Wenn das nicht machbar ist, könnten eben so gut kleine Module verwendet  werden. Das ist halt auch die Abwägung, die man vor dem Bau eines SLS machen muss: Gibt es die entsprechenden Nutzlasten? Im Moment sind die nicht in Aussicht...

mfg websquid
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 23. Januar 2011, 19:37:43
Wenn man ein großes Modul will, sollte man entfaltbare Module wie die von Bigelow nehmen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Collins am 23. Januar 2011, 20:00:57
Größere Module dürften auch leichter sein als mehrere kleine.
Ferner bedeuten kleinere Module auch mehr Außenbord Einsätze um sie miteinander zu verbinden.(s. ISS)

Wenn man ein großes Modul will, sollte man entfaltbare Module wie die von Bigelow nehmen.
Wie sollen sie denn deiner Meinung nach ausgerüstet werden?
Auf der Erde geht es schlecht da sie zusammen gefaltet keinen großen innenraum bieten dürften.

Mfg Collins
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 23. Januar 2011, 20:52:57
Die Ausrüstung könnte nach dem Modul hochgebracht werden, oder man packt die Ausrüstung in die Mitte als harten Kern und der Wohnraum entfaltet sich drumherum.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 23. Januar 2011, 21:10:57
Womit sich dann wieder die Frage stellt, was sich eher lohnt: Ein großes, voll ausgestattetes Modul zu starten, oder ein großes leeres und dafür mehrere weitere Aufbauflüge. Dann hat man wieder die Nachteile vieler kleiner Module, weil man hier eine Reihe von Versorgungsflügen durchführen muss.

Wenn man die Ausrüstung als Kern mitnimmt, hat man bei einem großen Modul sowieso schon die Masse, die ein HLV erfordert, erreicht.

mfg websquid
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knebel99 am 24. Januar 2011, 15:26:47
Servus,

Wie groß müssten denn die Module für eine Marsmission überhaupt sein?
Irgendwer muss doch vorher mal eine Art "Lastenheft" schreiben!? Danach folgt dann die Planungsphase incl. "Pflichtenheft", in der dann die Spezifikationen genauer erarbeitet werden bzw. verschiedene Möglichkeiten bewertet werden!

Wie werden solche Projekte angegangen?

Macht es Sinn ein Fahrzeug zu entwickeln ohne zu wissen was es transportieren soll?
Was ist wenn man ein HLV baut das am Ende nicht reicht um zum Mars zu kommen?

mfg h-j

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 24. Januar 2011, 15:50:40
Zitat
Was ist wenn man ein HLV baut das am Ende nicht reicht um zum Mars zu kommen?

Wenn ein Atomtriebwerk entwickelt wird, dann reicht es eventuell doch.
Oder man braucht einfach 2 HLV-Starts...

Ist nicht so einfach, das so pauschal zu sagen....


Zitat
Macht es Sinn ein Fahrzeug zu entwickeln ohne zu wissen was es transportieren soll?

Dann dürfte man aber gar nichts machen, denn die Post-Obama-Administration haut mit Sicherheit wieder alle Pläne zum Fenster raus...
Wenn wir Glück haben, dann bleibt wenigstens das HLV...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 24. Januar 2011, 15:53:23
Ein Marsraumschiff wird minimal 300t wiegen, Entwürfe wie das MK700 kommen auf bis 700t. Für sowas wird man mit Sicherheit mehr als nur ein oder zwei HLV-Starts benötigen. Diese Anzahl braucht man für eine Mondmission, ein Marsflug ist ein ganz anderes Kaliber ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knebel99 am 24. Januar 2011, 16:57:29
Ich bin einfach der Meinung, bevor man etwas entwickelt, bei dem man nicht weiß wofür, sollte mans lieber gleich sein lassen! Das ist rausgeschmissenes Geld, das dann wiedermal für größere KOMPLETT durchgedachte Projekte fehlt!

Daher kommen m.E. auch die ständigen Kostenexplosionen bei solchen Projekten! Man will es auf biegen und brechen machen und setzt viel zu optimistische Zahlen an; Später wirds dann teurer und entweder der Steuerzahler legt noch ne Schaufel drauf oder es wird eben wieder eingestampft, wobei dann Mrd Dollar futsch sind!

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 24. Januar 2011, 17:46:48
das Problem ist das bei Entscheidungsträgern wenn es um den nächsten Wahlkampf / Lobbyinteressen wie z.B. Arbeitsplätze im Wahlkreis geht komplett der Verstand aussetzt.

Die NASA würde sicher gerne zum Mond / Mars fliegen, technisch gesehen traue ich denen auch zu es zu schaffen. Vorraussetzung dafür wäre aber das man ihnen das entsprechende Geld zu Verfügung stellt und nicht ständig in die technische Umsetzung reinredet obwohl man keine Ahnung davon hat.

Die letzten Jahre hat man eh den Eindruck das alles was bewilligt wird ein großes Subventionsprogramm für die US-Raumfahrtindustrie ist bei der am Ende nichts rauskommt.
Jetzt sollen es private Unternehmen richten, wobei ich nicht glaube das die bemannte Raumfahrt mit denen am Ende viel billiger wird sobald sie auf dem Sicherheitsniveau sind das die NASA für bemannte Flüge fordert.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Berliner am 24. Januar 2011, 18:22:09
das Problem ist das bei Entscheidungsträgern wenn es um den nächsten Wahlkampf / Lobbyinteressen wie z.B. Arbeitsplätze im Wahlkreis geht komplett der Verstand aussetzt.

Das ist doch ein wenig sehr drastisch formuliert. In den USA herrscht nun mal ein reines Mehrheitswahlrecht. Gewählt werden Kongressabgeordnete nur direkt über die Mehrheit der Stimmen in ihren Bundesstaaten, und nicht wie bei uns, über eine Liste. Und für die Wähler zuhause geht es immer zuerst nur um die eigenen Interessen, nicht um das übergeordnete Gemeinwohl.

Von "Verstand aussetzen" kann also nicht die Rede sein, sondern nur vom  Setzen anderer Prioritäten. Dieses Mehrheitswahlrecht ist zwar gerechter als unser Verhältniswahlrecht, es führt aber zu deutlich stärkeren regionalen Egoismen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 24. Januar 2011, 18:47:09
andere Prioriäten zu setzen ist völlig in Ordnung, dann sollen sie es aber auch so sagen und nicht so rumeiern wie in den letzten 5 Jahren.

Sprich:

- Wir geben die eigene bemannte Raumfahrt bewusst auf für mindestens die nächsten x Jahre da zu teuer, stattdessen kaufen wir uns bei den Russen ein.

- Es macht kein Sinn ein HLV zu entwickeln ohne konkrete Nutzlasten / Programme, deswegen lassen wir das solange sein bis wir die entsprechenden Programme auflegen und finanzieren können.

- private Firmen sollen in x Jahren den Frachttransport zur ISS übernehmen, in y Jahren bemannte Flüge, bis das nicht Eintritt wird es letztere nicht geben.

- eingespartes Geld aus dem nicht mehr vorhandenen bemannten Bereich könnte in viele andere Dinge gehen, Grundlagenforschung, unbemannte Programme, Entwicklung neuer Technik, etc

Aber statt das offen zu sagen baut man lieber öffentlich Luftschlösser ala Constellation / Ares I & Ares V / etc.
Die Programme werden dann nach einigen Jahren immer mal wieder aus Mangel an Geld eingestellt, was dazu führt das Milliarden verbrannt wurden ohne das man am Ende irgendwas dafür hat.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 24. Januar 2011, 18:58:47
Zitat
Die Programme werden dann nach einigen Jahren immer mal wieder aus Mangel an Geld eingestellt, was dazu führt das Milliarden verbrannt wurden ohne das man am Ende irgendwas dafür hat.

Ein Mangel an Geld? Wohl eher kaum!

Eher ein Mangel an dem Wille, etwas mehr Geld herzugeben.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Elatan am 24. Januar 2011, 19:20:58
Dieses Mehrheitswahlrecht ist zwar gerechter als unser Verhältniswahlrecht, es führt aber zu deutlich stärkeren regionalen Egoismen.

Off topic: Will hier keine Politikdiskussion anfangen, aber das Gegenteil ist der Fall. Durchs Mehrheitswahlrecht gehen bei jeder Wahl teilweise 70% der Stimmen verloren. Bei einem Verhältniswahlrecht zählt jede einzelne Stimme.
Es mag für die Bürger vor Ort einfacher sein, sich an Personen zu orientieren, aber gerechter ist hier deutlich das falsche Wort!

P.S.: Wir haben ja auch kein reines Verhältniswahlrecht, so nebenbei. Schön wärs ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 24. Januar 2011, 20:38:19
Es geht ja nicht vorallem um Größe = Abmessung, sondern um Größe = Masse. Die Dichte z.b. eines Stationsmoduls wie Destiny wird sich nicht großartig verändern, wodurch es eine durch Aerodynamik und Statik bestimmte Obergrenze der Abmessung und Masse eines Einzel-Modules gibt.

Sowohl bei der 70t Variante, als auch bei der 100t Variante tragen die meisten Starts mehrere Module. Das schwerste Einzel-Modul im HEFT (Seite 17 - http://nasawatch.com/archives/2010/09/human-explorati.html (http://nasawatch.com/archives/2010/09/human-explorati.html)) ist die Cryogenic Porpulsion Stage und wiegt leer 13t, betankt 60t. Alle anderen Einzel-Module sind um Klassen leichter (~30t).

Wirklich notwendig ist eine hohe Nutzlast also nur für die CPS. Wenn man über ein orbitales Treibstoffdepot verfügen würde, könnte man sich um diese Notwendigkeit herumdrücken. (interessant dazu: http://www.launchcomplexmodels.com/Public/DIRECT/Propellant%20Depot/20030067928_Zero_Boil-Off_Storage_for_Depots_in_LEO.pdf (http://www.launchcomplexmodels.com/Public/DIRECT/Propellant%20Depot/20030067928_Zero_Boil-Off_Storage_for_Depots_in_LEO.pdf) und http://gltrs.grc.nasa.gov/reports/2004/TM-2004-213390.pdf (http://gltrs.grc.nasa.gov/reports/2004/TM-2004-213390.pdf)).

So ein Depot würde die Notwendigkeit für ein HLV beseitigen. Man brächte nur ein "MLV" mit einer Nutzlast von 20-50t für die anderen Module der Missionen und der Crew. Ausserdem würde neben dem Satellitenmarkt ein neuer (wenn auch kleiner) Markt für Treibstofflieferungen entstehen auf dem sich alle Möglichen Träger tummeln können, da man Treibstoff ja in verschiedenen Stückelungen zum Depot bringen lassen kann (5t, 10t, 20t z.b.).

Das würde die Startrate einiger US-Träger steigen. Da so die Fixkosten besser verteilt werden und ein wenig Konkurrenz aufkommen könnte (bei entsprechendem Management), könnten die Kosten pro Start sinken. Davon könnten auch andere NASA Missionen profitieren.  "Könnten" den: die meisten aktuellen Träger werden schon nahe der maximalen Produktionskapazität hergestellt - um die Kapazität zu erhöhen, sind Investitionen notwendig, wodurch die Fixkosten wieder steigen :)

Als Backup für die Treibstofflieferung würde das MLV zur Verfügung stehen, so das man sich nicht von Newcomern wie SpaceX abhänig machen muss - die Abhänigkeit vom Produzenten des MLV bleibt natürlich bestehen :)

Trotzdem: Ich würde die HEFT Missionen gerne mal mit diesem Konzept kalkuliert sehen, um die Kosten zu vergleichen. Würde es billiger sein, ein Depot + MLV zu entwickeln und für einige (viele - den man braucht etwa 120t Treibstoff pro Mission - HEFT s.17) Starts bestehender Träger zur Treibstofflieferung zu zahlen als das Ganze mit einem HLV wie in HEFT dargestellt zu machen? Da man seid der Komission nichts konkretes mehr davon gehört hat, glaube ich aber das sich das nicht wirklich rechnet - bzw. aus anderen Gründen nicht mehr in Betracht gezogen wird.

Als dritte Alternative würde ich gerne mal sehen wie so eine NEO / MARS Mission der NASA mit einem wiederverwendbaren, nuklearen electric porpulsion system aussehen würde, weil ich ja eh nix von chemischen bemannten Missionen hinterm LEO halte - das Zeug wiegt einfach zu viel... ;)

@runner, Fabi, Knebel,...: Auf die "Entscheidungsträger" zu schimpfen ist immer einfach. Große Missionen wie eine Mars-Mission vernünftig zu planen dagegen nicht. Bisher ist das noch keinem gelungen, den auch die russischen Konzepte sind Träume an einer Wand. Ich sehe die Suche danach, wie man solche gigantischen Projekte vernünftig plant und budgetiert als essenziellen Bestandteil der Grundlagenforschung in der bemannten Raumfahrt an. Ich wage sogar zu behaupten, das der Herausforderungsmix aus Politik, Wirtschaft  und Projektmanagement größer ist, als die technologische Herausforderung!
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knebel99 am 24. Januar 2011, 22:10:37
Aber wir schimpfen doch nicht auf die Entscheidungsträger! Da is die komplette Nasa gefordert, nicht nur ein Bolden usw! Entweder will ich auf den Mars/Asteroid oder nicht;

Wie du schon schreibst würde ich auch gerne mal Alternativen zu einem teueren neu entwickelten HLV sehen... Dafür sogar noch weiter gehen, z.B. die Module mit Delta IV Heavys raufbringen, is zwar kein HLV aber ein Träger der entwickelt ist und zur Verfügung steht!
Vorteile:
-Es muss kein neuer Träger entwickelt werden
-Durch die Verwendung der Deltas sinken die Kosten für diese nochmals
-Es kann sofort mit der Entwicklung der Module begonnen werden--> Zeitersparnis

Nachteile:
-mehr Starts erforderlich
-kleinere Module
-die Astronauten müssen trotzdem irgendwie rauf, Kooperation mit Russland? oder selber z.B. mit Dragon auf ner Atlas?

Würde das - zumindest Kostenmäßig - günstiger sein als eine komplette Neuentwicklung, wenn auch mit mehr notwendigen Starts?

mfg
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 24. Januar 2011, 23:02:26
Dafür sogar noch weiter gehen, z.B. die Module mit Delta IV Heavys raufbringen, is zwar kein HLV aber ein Träger der entwickelt ist und zur Verfügung steht!
Die Delta 4 Heavy kann die CPS nicht liften. Wenn man die kleiner macht, statt 60t eben 20t braucht man mehr als 6 Starts alleine für die chemischen Antriebstufen und ihren Treibstoff! Dadurch wird das Verhältnis Strukturmasse zu Treibstoffmasse wieder schlechter - auch ein Nachteil kleinerer Träger. Auch die meisten der anderen Missions-Module sind für die Delta 4 Heavy zu schwer.

Wenn man die ganzen 300t der Mission (die im HEFT beschrieben ist) mit Delta 4 Heavy starten will, braucht man mehr als 15 Starts a $250mio = 3,75 mrd und das ist ziemlich sicher mehr als die Entwicklung eines HLV und deren 3 Starts kosten würde.

Abgesehen davon braucht man für 15 Delta 4 Heavy Starts 45 RS-68 Triebwerke, kann aber aktuell nur 20 pro Jahr herstellen. Der Transport des Treibstoffes würde sich also entweder über mehr als 2 Jahre hinstrecken - ohne Depot-Technologie Unmöglich ODER man müsste die Produktionskapazität mehr als verdoppeln - wodurch die ganze Sache noch einmal um einiges teurer wird. Nene - die Delta IV Heavy ist da nicht zu gebrauchen.

Nach all dem lesen und recherchieren in den letzten Tagen komme ich für mich zu dem Schluss: Für das Missions Konzept was aktuell auf dem Tisch liegt braucht man einen HLV mit mindestens 70t. Man müsste schon was an dem Konzept ändern (Treibstoffdepots hinzufügen, stärker auf elektrische Antriebe setzen, etc) damit man um die Entwicklung eines HLV herum kommt.

Die bei der NASA wissen schon was sie machen. Es freut mich das ich wenigstens einige der Gedankengänge die dabei eine Rolle gespielt haben (grob und im Prinzip) nachvollziehen konnte. :)

Wenn ich nun noch verstehen würde warum man all den chemischen Mist mitschleppen will, anstatt mal wirklich Richtung wiederverwendbarem EPS zu schauen wäre ich glücklich. Noch glücklicher wäre ich allerdings wenn ich es nicht verstehen, sondern das Gegenteil beweisen könnte... :D

Zitat
Entweder will ich auf den Mars/Asteroid oder nicht;
Die wollen schon, können aber (noch) nicht - aber das wird sich schon noch ändern.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Elatan am 24. Januar 2011, 23:50:16
Da wäre ja noch die Möglichkeit einer Delta IV Heavy mit 7 Grundstufen... hab doch mal gelesen, dass sich das entwickeln ließe. Könnte bis zu 100t in den LEO bringen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jakda am 25. Januar 2011, 08:08:18
zum chemischen Mist...  ;)

Nach den neuen russischen Überlegungen wird es keine Marsreise mit chemischen Antrieb geben.
1. wegen der Masse an notwendigen Treibstoff für hin und zurück
2. wegen der Reisezeit (man schätzt eine Reduzierung durch kernenergetische Antriebe auf 1/3)

Die Kalkulation der Masse / Größe für die reine Lebenserhaltung für 6 Mann Besatzung ist schon ziemlich weit. MARS 500 ist ja auch ein Test der kompletten Geräteausstattung für die Lebenserhaltung (außer Energieerzeugung). Selbst eine Modulgröße könnte man erkennen...

Wenn man also nur diesen Bereich betrachtet... - das bekommt man nicht mit einem Träger hoch.

Und dazu kommen noch Antrieb / Energieversorgung, Lander...

So ein "Schiff" wird man auch nicht für nur eine Mission bauen...

Ist zwar jetzt nicht direkt zu SLS, aber zur Abschätzung notwendiger Trägerkapazitäten...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: holleser am 25. Januar 2011, 09:25:34
Zitat Wikipedia Delta 4

Durch das Anbringen von GEM-60-Feststoffboostern und weiteren Modifikationen an der bestehenden Delta-IV-Heavy-Rakete kann eine Nutzlastkapazität von etwa 50.000 kg für eine niedrige Umlaufbahn erreicht werden. Durch die Bündelung mehrerer CBCs kann die Nutzlastkapazität noch weiter gesteigert werden, allerdings sind dafür grundlegende Überarbeitungen der Startanlagen und der Infrastruktur nötig. Eine zukünftige Delta IV Heavy mit insgesamt sieben gebündelten CBCs könnte bis zu 100.000 kg in den erdnahen Orbit bringen.

Im Gegensatz zu den hier diskutierten Neuentwicklungen hat die Delta IV eine hohe Realisierungswahrscheinlichkeit. Der geforderte Nutzlastbereich wird erreicht, und die Entwicklung wird um einen Faktor 10 geringer sein.

Aber die USA möchte gar keinen neuen Trager sondern nur Arbeitsplätze schaffen.
Meie Pognose ist man wird 10 Milliarden versenken und danach mit leeren Händen da steheh.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 25. Januar 2011, 09:38:29
Man muss aber auch sehen, dass die Struktur so einer "überschweren" Delta IV sich deutlich von den heutigen CBC der Delta unterscheiden würde. Die Zentralstufe müsste alle umliegenden CBC aufnehmen und eine 100t Nutzlast tragen können. Natürlich ist das grundsätzlich möglich, nur ist es nicht mehr eine einfach weiter aus CBC zusammengesetzte Delta IV. Diese schwere Zentralstufe wäre dann quasi auch ein "Einzelstück", dass man nicht für die kleineren Versionen verwenden würde (zu schwer, zu teuer ...), wodurch die Idee der Bündelung einfacher/gleicher Komponenten wieder etwas aufgefressen würde.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Collins am 25. Januar 2011, 14:38:14
Mal eine Frage so ganz am Rande:
Wieviele Starts sind überhaupt von einen Weltraum Bahnhof möglich?

Ich denke mal die Anzahl dürfte nicht so groß seine weil ja nach jeden Start die Startanlage auf beschädigungen Untersucht weden muß und evtl. Repariert werden muß.

Mfg Collins
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 25. Januar 2011, 14:45:58
Die Infrastruktur müsste schon entsprechend "mitwachsen". Entweder wird sie auf so einem Bahnhof robuster oder einfach mehr. In den Hochzeiten des Kalten Kriegs wurden ja durch UdSSR und USA bereits deutlich mehr Starts durchgeführt als wir es heute gewohnt sind.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: holleser am 26. Januar 2011, 08:33:07
Man muss aber auch sehen, dass die Struktur so einer "überschweren" Delta IV sich deutlich von den heutigen CBC der Delta unterscheiden würde. Die Zentralstufe müsste alle umliegenden CBC aufnehmen und eine 100t Nutzlast tragen können. Natürlich ist das grundsätzlich möglich, nur ist es nicht mehr eine einfach weiter aus CBC zusammengesetzte Delta IV. Diese schwere Zentralstufe wäre dann quasi auch ein "Einzelstück", dass man nicht für die kleineren Versionen verwenden würde (zu schwer, zu teuer ...), wodurch die Idee der Bündelung einfacher/gleicher Komponenten wieder etwas aufgefressen würde.

Das Gewicht verteilt sich auf alle 7 CBCs gleichmaßig über die gleiche Struktur, die die Schubkraft zum zentralen Körper überträgt. 6/7 Des Schubs Kommen aus den äußeren CBCs.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 26. Januar 2011, 08:38:26
Es geht nicht um den Schub, es geht um die 100 Tonnen, die oben auf dem zentralen CBC lasten. Die heutige Delta trägt keine 100t Nutzlast, sondern 20+.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: holleser am 26. Januar 2011, 08:48:40
Gewicht von oben oder Schub von Unten ist das gleiche.

die Aufhängung der CBCs nimmt das Gewicht auf,so das von den 100Tonne 85 auf die äußeren CBCs übertragen werden.
Die Belastung im Flug ist um ein vielfaches höher als stehend auf der Rampe.
Mit wieviel g Fliegt eine Delta im maximum?
Das die übertragung der Kräfte über Aufhängungen auf 3 CBCs funktioniert sieht man bei der derzeitigen Delta IV Heavy.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 26. Januar 2011, 09:04:27
Auf dem Launch Pad ruhen die 100t auf der Adapterstruktur des zentralen CBC. Im Flug wirken die Trägheitskräfte dieser 100t ebenso (erst) auf der oberen Adapterstruktur des zentralen CBC. Dort muss der zentrale CBC deutlich mehr aushalten als heute.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: holleser am 26. Januar 2011, 09:36:04
Bereits die Heavy hat an diesem Punkt eine Veränderung gebracht, das es hier Anpassungen geben muss, wenn 7 anstelle von 3 CBCs zum einsatz kommen, ist klar.

Aber wir reden hier über eine Detailveränderung eines bestehenden Systems, mit einer Anpassung in vielleicht 24 Monaten und einigen 100 Millionen sehe ich hier ein kurzfristig realisierbare Lösung für eine Schwrelstrakete.

Die Idee eine Man-Ratet Schwerlastträge zu bauen ist ein Irrweg.

Wozu kann ein Schwerlastrakete dienen?

1. Eine Neue Raumstation - hier ist Manratet überflüssig
2. Interplanetare Sonden - hier ist Manratet überflüssig
3. Bemannte Marsmission - es wird davon nicht huderte geben ein Platz in des Sojus kostet nicht viel.
                                           die Kopplungseinheit muss mit der Schwerlastrakete transportiert werden, aber dafür
                                           muss kein Rettungssystem und keine unnötigen Redundanzen eingebaut werden.



Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 26. Januar 2011, 10:22:06
Die Delta 4 ist schone eine feine Rakete. Aber wie soll das praktisch umgesetzt werden? Ein Auftrag von dieser Größenordnung muss in den USA doch ausgeschrieben werden - nun kann aber nur ein Unternehmen die Delta 4 erweitern. Oder wie würde das funktionieren? Den Aufschrei der anderen wird man bis nach Europa hören können?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Elatan am 26. Januar 2011, 10:43:28
Ein Auftrag von dieser Größenordnung muss in den USA doch ausgeschrieben werden...

Wie passt das denn mit der klaren Vorgabe zusammen, Teile des Shuttles beim SLS weiter zu verwenden? Ein Ausschreiben mit offenem Ausgang ist da ja nun auch nicht gerade ;)

Mal ab von der Delta IV Heavy. Ich versteh beim besten Willen auch nicht, warum man einen so großen Träger man-rated machen will/soll/muss. Ist doch keine große Sache, die Crew nach zu liefern. Vor allem dann nicht, wenn man für den Flug zum Mars eh mehrere Komponenten im Orbit koppeln muss... Und bis die USA den Träger und alle nötigen Komponenten für eine Mission zu Mars/Asteroid/Mond (was auch immer es denn nun wird) entwickelt haben, stehen eh schon kommerzielle Unternehmen in den USA für den Crewtransport zur Verfügung, da brauch man dann auch die Soyuz nichtmehr...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 26. Januar 2011, 11:04:37
Ist doch keine große Sache, die Crew nach zu liefern.

Keine große Sache? Aber in einer Raumkapsel müßte die Crew schon sitzen! ;)
Die Orion sollte damals 25 Tonnen wiegen und war dabei schon abgespeckt, weil die Ares 1 mit dem einzelnen SRB recht schwach geworden wäre.
Womit meinst Du denn, könnten die Amerikaner eine 25 Tonnen Kapsel starten?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 26. Januar 2011, 11:14:27
Zitat
. Und bis die USA den Träger und alle nötigen Komponenten für eine Mission zu Mars/Asteroid/Mond

(Ich fürchte) Realistischer Weise kommt das Ziel nicht über den LEO hinaus bis  frühestens 2025 - eher 2035
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 26. Januar 2011, 11:25:52
Und was sollten sie bis dahin tun? Gar nichts?
Abwarten, bis vielleicht alles irgendwann von selbst fertig wird?!? ???
Ohne Mission brauchen wir keinen Träger und ohne Träger brauchen wir keine Mission? ??? :-\
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Elatan am 26. Januar 2011, 11:26:27
Die Nutzlastkapazität der Soyuz beträgt laut Wikipedia 7.130 kg, um die Soyuz TMA Raumschiffe in einen 200 km Orbit zu bringen. Von da steuern sie dann die ISS an.

25t sind also nicht nötig. Die schwere Kapsel für den Raumflug und alles andere Equipment könnte mit Trägern in den Orbit gebracht werden, die nicht man-rated sind (mal dahin gestellt, ob mit einem HLV oder MLV). Die Crew wird möglichst sparsam nachgeschickt, wenn alles oben ist und soweit funktioniert.

Oder mache ich jetzt hier einen gedanklichen Fehler?

@eumel: Klar, da hast du recht. Bevor die Amis nicht wissen, worauf das ganze hinausläuft, kann man sich das entwickeln sparen.

edit: Was ich eigentlich meine ist, dass der Crewtransport in den LEO doch eh auf kommerzielle Unternehmen abgewälzt werden soll. Warum also nicht diese zu diesem Zeitpunkt dann schon entwickelten (mal davon ausgegangen) Technologien nutzen und sich auf die Hardware konzentrieren, die man für den langen Flug etc. braucht...
Sorry für den umständlichen Post ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 26. Januar 2011, 11:39:29
...stehen eh schon kommerzielle Unternehmen in den USA für den Crewtransport zur Verfügung...
Daran gibt's halt nach wie vor unterschwellige Zweifel  ;)

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 26. Januar 2011, 11:50:16
man-rated spielt im Zusammenhang mit dem SLS "nur" in zweierlei Hinsicht eine Rolle:
1. wenn es keine kommerziellen Lösungen dazu gibt
2. weil Shuttle-Komponenten bereits als man-rated gelten können

zu 1 gibts ausgesprochen klare Zweifel. Nicht nur, weil es für kommerzielle Firmen eine (vielleicht zu große) Businessherausforderung darstellt, aber auch, weil der Politik eine (Ares-)Rakete zu teuer war, aber jetzt gleich mehrere Crew-Transportsysteme entwickeln lassen will ?!

Ich denke, dass man in 2-3 Jahren ganz anders darüber denkt als heute.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Elatan am 26. Januar 2011, 12:42:20
Ok, das kommerzielle Träger den Crew Transport in den LEO übernehmen hab ich als gegeben angenommen. Schade, hab das bis jetzt immer so wahrgenommen, dass das gut läuft und "sicher" so kommen wird :-\

Das mit den Shuttle Komponenten finde ich nach wie vor seltsam, aber das sehen ja durchaus mehrere im Forum so. Ich denke, selbst da wäre eine Neuentwicklung eines kleinen Mannschaftstransporters zusätzlich zu einem HLV billiger. Aber das ist nun wirklich eine reine Laienmeinung ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 26. Januar 2011, 15:22:00
Ich denke, selbst da wäre eine Neuentwicklung eines kleinen Mannschaftstransporters zusätzlich zu einem HLV billiger. Aber das ist nun wirklich eine reine Laienmeinung ;)
Nein, das ist das Konzept Ares I+Ares V ;)

Das mit den Shuttle Komponenten finde ich nach wie vor seltsam, aber das sehen ja durchaus mehrere im Forum so
Das ist nunmal eine Folge des politischen Systems der USA. Ein Konzept muss möglichst viele Senatoren/Kongressabgeordnete überzeugen. Die überzeugt man, in dem man in deren Wahlkreise Aufträge vergibt. Der Super-GAU ist es natürlich, wenn Arbeitsplätze abgebaut würden. Keiner würde einem solchen Konzept zustimmen, wenn der eigene Wählerkreis betroffen ist. Daher genießt die bestehende Industrie quasi Bestandsschutz.

Das Problem ist aber gar nicht das Shuttle selbst, sondern die Idee eines HLV, das unabhängig von sonstigen Trägerprogrammen läuft. Ein solches System, sei es SD oder ein anderes, hat immer das viel besprochene Auslastungsproblem. Selbst wenn man die Shuttle-Firmen komplett andere Technik bauen lässt, wird diese nicht ausreichend genutzt werden können, damit sich das finanziell lohnt.

mfg websquid
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 26. Januar 2011, 15:39:24
Das man gerade die Crew mit "kommerziellen Trägern" starten will, ist meiner Meinung nach eine Fehlentscheidung der Wirtschafts-Lobby. Pro Mission gibt es nur einen Crew Start - dafür aber 3+ Cargo Starts und einige unbemannte Demomissionen gibt es obendrauf.  Mit Cargo müsste doch viel mehr zu verdienen sein...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 26. Januar 2011, 16:03:14
Ich freue mich schon, wenn es eines Tages heißen wird: die 1.5-Architektur mit ARES war gar nicht so schlecht ;).
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 26. Januar 2011, 16:10:14
Das wird der Tag sein, an dem ich das dringende Bedürfnis verspüren werde, die derzeitige politische Führung in die Luft zu sprengen >:(
(Ich hoffe mal, CIA liest nicht mit  ;D)

Das man gerade die Crew mit "kommerziellen Trägern" starten will, ist meiner Meinung nach eine Fehlentscheidung der Wirtschafts-Lobby. Pro Mission gibt es nur einen Crew Start - dafür aber 3+ Cargo Starts und einige unbemannte Demomissionen gibt es obendrauf.  Mit Cargo müsste doch viel mehr zu verdienen sein...

Allerdings, aber wenn man mit Cargo UND Crew Geld verdienen kann, warum sollte man das nicht tun? Ich kann das schon ganz gut verstehen, dass die Commercial-Verfechter auch Crewtransport wollen, Cargo läuft ja schon als Programm (COTS)

mfg websquid
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 26. Januar 2011, 16:33:40
Allerdings, aber wenn man mit Cargo UND Crew Geld verdienen kann, warum sollte man das nicht tun? Ich kann das schon ganz gut verstehen, dass die Commercial-Verfechter auch Crewtransport wollen, Cargo läuft ja schon als Programm (COTS)
Ey ja! Das ist clever. Den HLV entwickeln sie als "nicht kommerziellen Auftrag" von der NASA und den Crew Träger verkaufen sie ihnen als "kommerzielle Dienstleistung". :) Ich bin beeindruckt, die verstehen ihr Geschäft!
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: holleser am 26. Januar 2011, 16:37:38
Die Delta 4 ist schone eine feine Rakete. Aber wie soll das praktisch umgesetzt werden? Ein Auftrag von dieser Größenordnung muss in den USA doch ausgeschrieben werden - nun kann aber nur ein Unternehmen die Delta 4 erweitern. Oder wie würde das funktionieren? Den Aufschrei der anderen wird man bis nach Europa hören können?


Die Ausschreibung sollte lauten 5 * 100t in einen 200km Orbit
Bei einem Fehlschlag zahlt der Trägerbauer die Last.
Erstflug in 30 Monate. danach alle 6 Monate.
Keine Weiteren Auschreibungsdetails
Zahlung jeweils nach erfolgreicher Mission.
Bei Verzug 0,3% Pönale je Tag


Wenn diejenigen die auf das alte Shuttleequipment setzen denken,
dass sie es billiger können, dann sollen sie Mitmachen.
Ich denke die 100t Delta wird das 3 Fache einer Delta IV Heavy kosten.


Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Elatan am 26. Januar 2011, 16:47:26
Ich denke, selbst da wäre eine Neuentwicklung eines kleinen Mannschaftstransporters zusätzlich zu einem HLV billiger. Aber das ist nun wirklich eine reine Laienmeinung ;)
Nein, das ist das Konzept Ares I+Ares V ;)

Aber die basierte doch auch schon auf Shuttle-Teilen, oder? Dass das dann nicht billiger ist, kann ich mir denken ;)

Ja, das mit den Arbeitsplätzen hatte ich schon verstanden, wurd ja schon mehrmals erwähnt. Hast schon recht, eigentlich muss man nur nicht so ganz in die Richtung "bestes machbares Konzept" denken, sondern eben etwas mehr politisch... dann ergibt alles Sinn, wenn auch den falschen ;)


Mit Cargo müsste doch viel mehr zu verdienen sein...

Aber doch nicht in der Größenklasse, oder? Vielleicht wenn es irgendwann mal kommerzielle Raumstationen gibt, die ja auch aufgebaut werden müssen... aber bis dahin sinds doch nur die Flüge der Regierung... dann kann man den Mist auch gleich selbst entwickeln. Crew LEO Flüge gibts eben nicht nur einmal pro Mission, sondern es soll sich ja gerade durch die Versorgung der ISS und eventueller späterer Raumstationen bzw. Touristentransport lohnen, oder?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 26. Januar 2011, 17:35:04
Obwohl die Frage der Arbeitsplätze eine wichtige (und nicht die schlechteste) Motivation von Politikern sein mag, bestimmte Entscheidungen zum Nutzen der Bürger zu treffen, bin ich nicht der Ansicht, dass das beim SLS die Hauptmotivation war.

Da kann sich jeder selbst fragen, wie es zum SLS-Ansatz gekommen ist. Für mich steht da an erster Stelle, ob es einen (adäquaten) Shuttle-Nachfolger gibt oder nicht.

Natürlich ist es so, dass die Entscheidungen nicht getroffen werden, um die Raumfahrt irgendwie optimal voranzubringen, sondern unter gesellschaftlichen Gesichtspunkten, zu denen dann Raumfahrt/Exploration/Technologie paßt oder auch nicht.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 26. Januar 2011, 18:12:11
Das NASA Budget dürfte im Angesicht der schlechten Haushaltslage gekürzt werden. Was wird da wohl überleben? CCDev oder das SLS? Oder keines oder beides?

Wenn es eine größere Kürzung gibt wird das SLS zuerst gestrichen denke ich.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 26. Januar 2011, 18:52:30
25t sind also nicht nötig. Die schwere Kapsel für den Raumflug und alles andere Equipment könnte mit Trägern in den Orbit gebracht werden, die nicht man-rated sind (mal dahin gestellt, ob mit einem HLV oder MLV). Die Crew wird möglichst sparsam nachgeschickt, wenn alles oben ist und soweit funktioniert.

War das nicht das Konzept von Ares I + Ares V - getrennte Fracht? ;)

Zitat
Ohne Mission brauchen wir keinen Träger und ohne Träger brauchen wir keine Mission? ??? :-\
Also machen wir am bestn gar nix, das wär das einfachste :)
Frei nach Kennedy, wir sollten nicht das einfachste machen, sondern das spannendste :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 26. Januar 2011, 19:16:40
Das NASA Budget dürfte im Angesicht der schlechten Haushaltslage gekürzt werden. Was wird da wohl überleben? CCDev oder das SLS? Oder keines oder beides?

Ich verstehe natürlich deine rhetorische Frage. Deine Vermutung könnte richtig sein, wenngleich -

das SLS-Budget = 8-14% vom Nasa Budget
das Science-Budget = 25 % vom Nasa Budget !
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 15. Februar 2011, 10:53:25
Hat jemand einen Überblick über die einzelnen Vorschläge der Unternehmen für das SLS? Sowas könnte ich gebrauchen - den aktuell bin ich zwischen all den Details ziemlich verloren...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Poseidon am 16. März 2011, 04:33:29
SLS ist ähnlich wie ARES von den Stückkosten einfach zu teuer. Niemand wird verstehen das der Fehler der Shuttles nochmal gemacht werden soll. Das ist eine Sackgasse.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 24. März 2011, 16:28:35
Es geht jetzt nur noch um Shuttlehardware vs. Saturn V Hardware:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/03/sls-studies-focusing-sd-hlv-versus-rp-1-f-1-engines/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/03/sls-studies-focusing-sd-hlv-versus-rp-1-f-1-engines/)

Offenbar denkt man in der Tat darüber nach das F-1 wiederzubeleben. Allerdings bleibt die Shuttlehardware bevorzugt, da sie auch von der Politik gewollt ist.

Ich bin auch für Kerosin/LOX in der ersten Stufe aber ein besseres (neues) Triebwerk wäre für die erste Stufe besser. Eins von den russischen wäre sicher eine gute Wahl, das klappt aber politisch nicht und ein neues großes Kerosin Triebwerk kostet natürlich auch wieder ein Milliarde aufwärts.

Da sollte man sich vielleicht überlegen ob es nicht besser wäre es ganz bleiben zu lassen und auf existierende Raketen zu setzen. ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Basileios am 25. März 2011, 14:30:46
Ich hoffe die Entwicklung geht in Richtung Kerosin. Die Shuttle-Technologie ist einfach zu teuer.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 25. März 2011, 14:36:06
Ich finde es sehr gut wie sie das jetzt mit diesen Requirements Analysis Cycle die unterschiedliche Technologie untersuchen angehen. Im Constelation Programm war das nicht so ausgeprägt - oder nur nicht so publik? Jedenfalls kam dort ja im Laufe der Zeit einige "Querschüsse" wie das Direct Programm.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 26. März 2011, 16:20:31
Nasa-Chef Bolden äußert sich in Huntsville dazu, wie es mit dem HLV weitergeht. Dort soll das Programmbüro angesiedelt werden. Bolden meint, dass es mit dem Programm voran gehen würde, sobald ein Programm Manager dafür benannt sein wird.
http://blog.al.com/space-news/2011/03/nasa_administrator_charles_bol_3.html (http://blog.al.com/space-news/2011/03/nasa_administrator_charles_bol_3.html)

Andererseits bringt er zum Ausdruck, dass er andere Vorstellungen zu einem HLV hat, als der Congress. Er hält es für besser, "kleine, schrittweise Entwicklungsschritte anzugehen, die zeigen würden, dass man Kosten und Zeitplan einhalten könne, um wieder Vertrauen zu schaffen." Leider gibt es viele Unsicherheiten, insbesondere über das verfügbare Budget.
http://spacepolicyonline.com/pages/index.php?option=com_content&view=article&id=1502:bolden-wants-to-build-evolvable-hllv-not-the-one-congress-wants&catid=67:news&Itemid=27 (http://spacepolicyonline.com/pages/index.php?option=com_content&view=article&id=1502:bolden-wants-to-build-evolvable-hllv-not-the-one-congress-wants&catid=67:news&Itemid=27)

Ich denke, die Diskrepanz zwischen Nasa und Congress kann größer nicht sein, wobei es sekundär ist, wie groß ein HLV ist. Der Congress will eine schnelle Lösung, SLS/MPCV sollen eine entsprechende Priorität haben, Bolden versucht genau das Gegenteil.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 26. März 2011, 20:20:16
Ich hoffe die Entwicklung geht in Richtung Kerosin. Die Shuttle-Technologie ist einfach zu teuer.

Weißt du, wieviele Prozent der Kosten Treibstoff sind? 1% glaube ich mal gelesen zu haben.

Sind Kerosintriebwerke wartungsärmer als LH2 ?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 26. März 2011, 20:39:20
Kerosin hat eine mehr als 10 mal höhere Dichte und ist leichter handzuhaben als Wasserstoff (=billiger), außerdem kann man ohne Booster abheben. Die Delta IV ist die einzige Rakete, die nur mit LH2/LOX abheben kann aber es gibt sehr viele Raketen die nur mit Kerosin/LOX abheben können. ;)

Nachteil von Kerosin ist die schlechtere Performance.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 26. März 2011, 23:31:11
Um mal einen anderen Vergleich zu machen: Die Triebwerke RD-171M (Kerosin) und RS-68 (LH2) haben etwa die gleiche Größe und Masse. Dabei leistet das RD-171M ca 8300kN, dass RS-68 3000kN. Trotz etwa vergleichbaren Konstruktionsaufwand liefert Kerosin hier einfach deutlich mehr Leistung (=Schubkraft, nicht Geschwindigkeit!). Da das RS-68 nicht so stark auf Masse optimiert ist hakt der Vergleich zwar etwas ,aber vom Prinzip her trifft er zu.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 27. März 2011, 01:13:37
Nasa-Chef Bolden äußert sich zum SLS/HLV.

Auch Spaceref http://www.spaceref.com/news/viewnews.html?id=1513 (http://www.spaceref.com/news/viewnews.html?id=1513)
und Jeff Foust von Spacepolicy greifen das Thema (natürlich) auf:
http://www.spacepolitics.com/2011/03/26/bolden-and-evolvable-heavy-lift-launch-vehicles/ (http://www.spacepolitics.com/2011/03/26/bolden-and-evolvable-heavy-lift-launch-vehicles/)

Demnach erwähnte Bolden, dass das HLV nicht nur eine Nasa-Rakete wäre, sondern auch vom DOD nutzbar wäre. Das wäre aber eher erstaunlich, weil es dafür wohl keinen militärischen Bedarf gäbe.

Tja, und obwohl Bolden immer von Exploration (Asteroids, Mond, Mars, etc.) sprach, da ist kein konkreter Plan, das auch wirklich anzugehen.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 27. März 2011, 10:11:10
Guten Morgen,

Um mal einen anderen Vergleich zu machen: Die Triebwerke RD-171M (Kerosin) und RS-68 (LH2) haben etwa die gleiche Größe und Masse.

das RD-171 bringt schon fast 50% mehr auf die Waage ...
Außerdem müssen RP-Triebwerke schubstark sein, weil ihre Raketen wegen des schlechten ISPs auch schwerer sind ;).
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 27. März 2011, 14:06:53
das RD-171 bringt schon fast 50% mehr auf die Waage ...
Außerdem müssen RP-Triebwerke schubstark sein, weil ihre Raketen wegen des schlechten ISPs auch schwerer sind ;).
Ups, da hab ich mal ne völlig falsche Zahl fürs RS-68 im Kopf gehabt. Vergesst also den Vergleich ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 28. März 2011, 23:55:04
Da sich gerade nicht viel tut, hier das Shuttle side-mount concept von Mitte letzten Jahres:

A Foundational Heavy Lift Launch Vehicle Enabling Deep Space Missions ", William Rothschild, Theodore Talay, and Edward Henderson,  Nashville, TN, AIAA2010  (http://spacepropulsion.us/Documents/2010AIAA-JPC-Rothschild.pdf)

Interessant find ich ja Folie 8 mit dem Rückkehrkonzept der SSMEs (Rocket Assisted Splash Down), was ich bisher nicht kannte.

(http://www.raumfahrer.net/forum/smf/MGalleryItem.php?id=5196)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 29. März 2011, 00:31:22
War ehrlich gesagt auch mein Favorit, aber wenn man NSF glaubt dann ist das Konzept wohl aus dem Rennen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 02. April 2011, 19:34:26
Gibt es da Gründe? Ich habe irgendwie nichts offizielles dazu gefunden?

Im Prinzip müßte das als preiswerteste und schnellste Lösung zumindestens die Referenz sein (was sie aber nicht ist.) ?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 26. April 2011, 11:41:29
Alles Neue macht der Mai ...

Bei NSF wird jetzt wieder in eine andere Richtung berichtet/spekuliert:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/04/sls-planning-dual-phase-approach-opening-sd-hlv/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/04/sls-planning-dual-phase-approach-opening-sd-hlv/)
Im Juni soll offenbar ein abschließender Analysebericht herauskommen.

Interessantes Zitat bei NSF zum Phase II SLS:
Zitat
This vehicle’s role is focused only on BEO missions, in other words to a NEO (asteroid) or what is now becoming more likely – a return to the moon.
Dieses Gefährt wird sich auf BEO-Missionen konzentrieren, also NEO-(Asteroiden)-Missionen, oder, was zurzeit wahrscheinlicher wird, eine Rückkehr zum Mond.


Wie viele Kreise wollen sie denn noch in ihren Gremien drehen, um ja keine Entscheidung zu Zielen und Programm zu treffen? Die Informationen, die bei uns ankommen, können einen traurig machen.
Am Ende bin ich bei NSF auch immer wieder etwas skeptisch. Die lagen mit ihren "Insidern" auch schon deutlich daneben ...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 30. April 2011, 09:34:33
Es drohen Rechtsstreitigkeiten mit z.B. Aerojet, wenn die NASA das SLS nicht öffentlich ausschreibt:
http://www.spacenews.com/civil/110429-nasa-wary-protests-heavy-lift.html (http://www.spacenews.com/civil/110429-nasa-wary-protests-heavy-lift.html)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 17. Mai 2011, 10:31:52
Hier ein Statusbericht zum SLS
http://www.nasa.gov/pdf/545101main_11-05_HEC_Formulation_Plan.pdf (http://www.nasa.gov/pdf/545101main_11-05_HEC_Formulation_Plan.pdf)

Man hatte im Dezember 13 Firmen mit je 650.000 $ beauftragt, Studien für ein SLS zu erstellen, dessen Ergebnisse nun ausgewertet werden.

Aktuell werden von der Nasa drei High Level Architekturkonzepte betrachtet.

Beim MPCV untersucht man, ob die Orion die Anforderungen an ein MPCV erfüllt. Es sollen Verbesserungen gefunden werden. Orion ist das Design Reference Vehicle.

(http://www.raumfahrer.net/forum/smf/MGalleryItem.php?id=7943])
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 24. Mai 2011, 21:23:41
SpaceNews hat erfahren, dass das SLS wohl Ares V sehr ähnlich aussehen wird:
http://www.spacenews.com/commentaries/110524-nasas-big-future-human-spaceflight-announcement.html (http://www.spacenews.com/commentaries/110524-nasas-big-future-human-spaceflight-announcement.html)

Die Feststoffbooster werden von Ares V übernommen aber immerhin soll die Hauptstufe offen ausgeschrieben werden. Also im wesentlichen wie erwartet.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 06. Juni 2011, 08:05:01
Guten Morgen,

Alles Neue macht der Mai ...

Bei NSF wird jetzt wieder in eine andere Richtung berichtet/spekuliert:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/04/sls-planning-dual-phase-approach-opening-sd-hlv/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/04/sls-planning-dual-phase-approach-opening-sd-hlv/)
  • 2016 soll es eine Phase I SLS geben, welches ein 70t-SD-HLV wäre. Es soll 4 Flüge durchführen. Mit ihm möchte man im Kosten- und Zeitrahmen die noch flugtaugliche Shuttle-Hardware ausnutzen. Evtl. käme der 5er-Booster von Ares zum Zuge. Die Missionen auf den 4 Flügen sind noch nicht definiert, scheinen aber als Testflüge auf den Erdorbit zu zielen.
  • "Danach" käme das Phase II SLS. Es soll in einem freien Wettbewerb von 2013 - 2016 entwickelt werden. Dabei sollen wieder ein 130t-SD-HLV, ein RP-1-HLV, ein überschweres EELV-Derivat oder eine Falcon Super Heavy im Rennen sein. Es gibt wohl noch keine führenden Kandidaten, aber SD-HLV und RP-1-HLV werden nach den Studien als Favoriten gesehen. Diese Rakete solle BEO-Missionen
Im Juni soll offenbar ein abschließender Analysebericht herauskommen.

Der zuletzt von NSF berichtete/spekulierte zweiphasige Ansatz für das SLS wurde jetzt (auch laut NSF) abgelehnt:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/06/sls-decision-nasa-two-phase-approach/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/06/sls-decision-nasa-two-phase-approach/)

Es soll ein System geben, welches von 70t auf 130t Nutzlast wachsen kann. Dabei ist jetzt offenbar das "shuttle-derived" SD-Konzept führend. Das RP-1-Konzept soll Zuspruch verloren haben (wenn auch offenbar nicht von technischer Seite). Bei der SD-Variante könnten aber zu einem späteren Zeitpunkt, im Rahmen des Wachstums, die SRB gegen Liquid-RB (LRB) getauscht werden*.

Interessant:
Boeing scheint bei MAF eine skalierte Version eines verstärkten "Pfadfinder-Tanks" zu bauen. Dabei gehe es um die Struktur eines später vergrößerten Tankmodells, samt Schubgerüst für die Triebwerke. Lockheed Martin scheint den Auftrag bekommen zu haben, die Wiederaufnahme der Produktion bei MAF auszuplanen.

Naja ... schauen wir mal was kommt. Selbst NSF relativiert die "Sicherheit" der eigenen Aussagen am Ende, aus guter Erfahrung.



*wer's glaubt ...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Bernard7 am 06. Juni 2011, 10:08:41
Hallo ,

für mich  persönlich  ist es  sehr schwer , um einen  Träger  in der klasse  einer Saturn 5  zu  Ja , es gibt keine Visionen und Kapazitäten  wie  von  Braun  .
 
Die  einzige  Alternative  , um endlich  die Nutzlastkosten  auch drastisch zu senken , ist  eine starke modulare
Buweise  .  So ein Träger , aufbauend  auf eine Ares V  , wäre in der Lage  lasten  von 100  bis 500 Tonen
auch zu bewegen  . Wir hätten also  einen  Träger  der  Neksos A   Klasse   mit Nutzlastkosten   so um  die
500 Dollar  pro 1 kg . Bei  Shuttle  liegen sie  um die  18 000 Dollar ,  angestrebt  waren  aber  200 Dollar .
Die Amerikaner haben  also  genügend  Erfahrung mit  Geldverschwendung  um solche  Fehler  nicht  mehr
zu  wiederholen .

Gruss Bernard7
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Bernard7 am 06. Juni 2011, 10:16:36
Hallo  .
der erste Satz ist nicht vollständigt . Korrekt ist :

... für mich  persönlich ist  es sehr schwer , um einen Träger  in der Klasse  einer Saturn 5  zu bauen  , das
hin  und her  der amerikaner  auch zu verstehen .
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 06. Juni 2011, 14:09:53
Die  einzige  Alternative, um endlich  die Nutzlastkosten  auch drastisch zu senken , ist  eine starke modulare
Buweise.

Nicht unbedingt. Immerhin gehören die existierenden modularen Träger nicht gerade zu den günstigsten - eher im Gegenteil. Die nächste (zweite) Genration der modularen Träger (da zähle ich die Falcon 9 + Heavy, Angara und Rus-M dazu) wird zeigen ob sich das Versprechen halten lässt. Ich hoffe ja sehr, das gelingt :)

Das "hin und her" beim SLS ist meiner Meinung nach ein gutes Zeichen. Man überprüft unterschiedliche Alternativen und wägt dabei die Vor und Nachteile ab. Das die "shuttle-derived" Konzepte dabei einen politischen Vorteil haben ist auch verständlich, immerhin wurde schon einige Arbeit in die Ares V gesteckt.

Langsam wird es ganz wirklich öde - dieses Gerede davon es gäbe keine Vision. Was glaubst du den, nimmt man sonst als Referenz-Mission für die Entwicklung der Träger? Teetassen? Die NASA hat eine Exploration-Vision, die in vielen Dokumenten beschrieben ist. Diese Vision ist unter dem Stichwort "flexible Path" bekannt und wurde hier Forum ausführlich - und mit gutem Recht, kontroverse diskutiert. Es kann sein, das dir diese Vision nicht gefällt, sie dir nicht ambitioniert genug oder nicht konkret genug ist. Zu behaupten es gäbe keine ist also dummes Grede.

Noch schlimmer! Denn dieses Gerede verschleiert die Wahrheit. Denn wenn die NASA und die Politiker der USA ein Problem haben, dann das sie zuviele Visionen haben, und sich nicht einigen können welche man den nun als _nächstes_ anpackt! Aber ist das in einer Demokratie überraschend? oder gar verwerflich? Meiner Meinung nach nicht. Irgendwann wird sich schon eine Vision durchsetzen. Es ist ja nicht so, das der Kosmos uns wegläuft - abgesehen davon das das Universum expandiert, natürlich - weißt schon was ich meine.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Bernard7 am 06. Juni 2011, 16:08:26
Hallo knt ,

was soll  das von dummen  Gerede ?  In einen  niveuvollen  Forum hat jeder  das  Recht seine   Meinung
auch darzulegen . Bitte also etwas mehr Takt . Danke !

Natürlich mit  heutigen  Trägern sind Nutzlastkosten von 500 Dollar nicht machbar . Erwähnete  auch
ein  Beispiel .
Zu dieser Frage wurde schon  in Fachzeitschriften  der 60 er Jahre genügend  geschrieben . Nicht nur , es
gab auch  fortschritliche  Projekte  wie Neksos  und  andere  Träger  mit anvisierten  Kosten  von 100- 200 Dollar  je kg.

In einen Artikell  von den Kosmonauten und Konstrukteur Dr. Feoktistow , aus dem  Jahr 1984 , steht :

das  die  Entwicklung von Raketen die eine Nutzlast von 500 Tonnen  in eine Umlaufbahn  tragen können ,
ist  in  Zukunft  möglich . Die Kosten  betrügen etwa  165  Dollar  pro Kilogramm  Nutzlast .

Dshalb  auch mein  schreiben  mit starke  modulare Bauweise . Bemante Stationen auf  unseren  Monden
des Sonnensystems  erforden  auch reguläre   und  extrem kostengünstiige  Flüge  . Bezogen auf SLS ,
meine ich Transport  Erde - Erdorbit .

Gruss  Bernard7
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Flint am 06. Juni 2011, 21:42:43
Wenn wir schon bei den $/kg sind, hier eine recht interessante Abhandlung über Transport- und Entwicklungskosten von Raketensystemen von der DGLR:

http://www.dglr.de/fileadmin/inhalte/dglr/fb/s4/s4_1/06-Raumtransportsysteme-Kosten.pdf (http://www.dglr.de/fileadmin/inhalte/dglr/fb/s4/s4_1/06-Raumtransportsysteme-Kosten.pdf)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Bernard7 am 06. Juni 2011, 23:13:44
Hallo Flint ,

gibt es auch in deutscher  Sprache dierse Abhandlung ?
Wir sehen wie mit zunahme der Nutzlast die Transportkosten auch sinken .

Gruss Bernard7
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 06. Juni 2011, 23:52:00
Eine interessante Präsentation. Allerdings wohl eher nicht zum Thema SLS.

Die Umstände bei der SLS-Analyse werden in diesem Vortrag gut nachvollziehbar.

Way Forward -- Space Launch System (Garry Lyles) (http://www.youtube.com/watch?v=IweLWCBHpUE#ws)

Die Design-Anforderungen sind hier weniger die Kosten pro kg, sondern vielmehr Budgetziele der Entwicklung, Design-to-cost Ansatz und verschiedene Planungsansätze.

Man hatte 3 Team mit unterschiedlichen Ansätzen parallel eingesetzt. Der Modularitätsansatz kommt hier auch schlecht weg. Der erfolgreichste ist wohl derjenige, der Design- und Prozess-Minimierung vorsieht.

"Die NASA hat in den letzten ca. 10 Jahren so 2000 Studien für ein HLV erstellt, weil jeder Präsident und jeder Manager seine eigene Studie haben wollte." - Nicht schlecht ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 07. Juni 2011, 07:33:25
Hallo,

Wir sehen wie mit zunahme der Nutzlast die Transportkosten auch sinken .

wie so oft, ist das nur die halbe Wahrheit. "Natürlich" sinken die Stückkosten bei den "Großen", aber was ist mit den Fixkosten? Die sinken nicht durch die Größe, die steigen sogar eher. Wenn ich dann noch am Kundenmarkt vorbei entwickle (zu groß, unflexibel und teuer werde?), dann starte ich gar nichts, trotz toller Stückkosten.
Außerdem, jedes neue System muss mit Investitionen entwickelt werden. Diese Belastung schleppt es die ersten Jahre (Jahrzehnte) mit sich, zumindest in der Bilanz des Startanbieters.
Wenn man nicht etwas revolutionär neu/anders macht, haben alte (quasi abgezahlte/abgeschriebene) Systeme normalerweise hier einen Vorteil im Betrieb.

Am Ende muss soar die Frage nach dem "Sinn" dieser Zahlen gestellt werden. Schaut ein Satellitenbetreiber auf "Kosten pro kg"? Wird danach sein Start abgerechnet? Oder kauft/bezahlt er am Markt doch eine komplette Startkampagne für xxx € auf Rakete XYZ, unabhängig von der Masse seines Satelliten?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Bernard7 am 07. Juni 2011, 11:07:38
Hallo ,

im SLS Thred geht es in erster Linie um die Entwicklung eines  Schwerlastträgers und nicht um irgendeinen  Satelitenbetreibers . Es ist ja auch richtig das die Politik und  Programe die Vorgaben dazu auch machen .
Aber ob die Politik immer die richtige Entscheidung macht oder ist in der Lage zu machen ? Als Ergebnis haben
wir die Shuttles, das teuerste System aller Zeiten .

Die Raumfahrtingenieure, erwähnte bereits Dr. Feoktistow , sowie Leute von Roskosmos haben dazu andere
Meinung. Es ist auch richtig so. Leider auch im RUS-M hatte die Politik ihre Hände im Spiel .

Wenn die Zahlen keinen Sinn haben , dazu ein Beispiel . Um 250 Tonnen Nutzlast zu ISS zu befördern, also
Module , Ausrüstungen, waren 12 Shuttle Flüge erforderlich. Wir haben 6 Milliarden Dollar nur mit Startkosten zu tun. Mit einer Saturn 5 , zwei Flüge, so um die 600 Millionen Dollar.
Besonders bei sehr ambitionierten Plänen wie ständig bemante Stationen auf dem Mond, Mars, kommt die Rolle eines zukünftiges Trägers besondere Bedeutung zu .
 
Es ist auch richtig das Investitionen und Zeit dazu erforderlich sind. Ein Zukünftiger SLS soll auch die nächsten
50 Jahre gut überstehen ( fliegen) , zumidest was die russische Seite angeht.

Gruss Bernard7
 
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 07. Juni 2011, 11:27:30
600 Millionen für die Saturn 5? In welchen Dollars? Die war teuer, warum ist wohl das Mondprogramm eingestellt worden?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Bernard7 am 07. Juni 2011, 12:04:37
Hallo tobi,

obwohl das zu SLS nicht passt , möchte ich die Frage stichartig beantworten .

Eine Saturn 5 kostete um die 190 Mil. US Dollar . Der Start etwa 30 Mil. Eine Titan 3E kostete 35 Mil. , bedenke
die war aber nur in der Lage einen Zehntel der Last  , wie die Saturn 5, zu befördern .
Selbst heute sind die Startkosten einer Titan 4B Rakete teurer als die von Saturn 5.

Die Politik hat es nicht gewollt. Die damaligen Studien und Zahlen, die dem Kongress  bezüglich des Shutlles vorgelegt wurden ,waren sehr überzeugend für das neue System .

Danke und Entschuldigung für das fremde Thema.
Gruss Bernard7
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knt am 07. Juni 2011, 13:38:28
Oder kauft/bezahlt er am Markt doch eine komplette Startkampagne für xxx € auf Rakete XYZ, unabhängig von der Masse seines Satelliten?
Das entspricht natürlich der Realität. Die "Kosten pro kg" sind nur ein Vergleichsindex für unterschiedliche Systeme - und haben in diesem Rahmen ihre Berechtigung.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Collins am 07. Juni 2011, 22:19:42
Wird hier nicht auch die Startrate vernachlässigt?
Je öfter ich was Starte, von einen Kommplex, um so mehr kann ich die anfallenden Kosten auf die einzeln Starts verteilen. Was ja auch den einzelnen Start dann wieder rum etwas verbilligt.

Hallo tobi,

obwohl das zu SLS nicht passt , möchte ich die Frage stichartig beantworten .

Eine Saturn 5 kostete um die 190 Mil. US Dollar ...

Wenn du dies auf die 60er/70er beziehst vergiß nicht da hast du für 1 Dollar ca. 4 DM bekommen.

Mfg Collins
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Bernard7 am 07. Juni 2011, 23:45:25
Hallo ,

zum Abschluss, mehr werde ich hier dazu nicht schreiben, noch kurz über die Startkosten.
Bei Bedarf kann ich auch sehr Umfangreich eingehen, weiss aber nicht so in welchen Thred
Generell genaue Zahlen über die Startkosten sind sehr schwer zu erfahren , für uns aber auch nicht so
notwendig . Mit dem was wir wissen kann sich jeder ein Bild für sich persönlich auch machen. Um die
Inflation aus dem Spiel zu nehmen nur ein Vergleich der Nutzlastkosten aus den Anfängen der Raumfahrt.

Thor Agena - 50000        Dollar/kg
Saturn 1B   -   2200        Dollar/kg
Neksos A    - 50 bis 150   Dollar/kg ( Geplanter Träger mit 450 Tonnen Nutzlast )

Gruss Bernard7
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Flint am 08. Juni 2011, 19:08:56
Hallo Flint ,

gibt es auch in deutscher  Sprache dierse Abhandlung ?

Gruss Bernard7

Hm, gute Frage. Hab' bei der DGLR nichts gefunden...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Bernard7 am 08. Juni 2011, 19:30:30
Hallo Flint,

danke für Deine Mühe !

Gruss Bernard7
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gertrud am 13. Juni 2011, 17:46:10
Hallo Zusammen,

hier habe ich eine Nachricht gefunden,
die Euch bestimmt interessieren wird.
Die NASA testet das neue J-2X-Raketentriebwerk
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014767.jpg)
Credit: NASA Stennis/Nowlin

Dieser Oberstufenmotor ist für einen Flug außerhalb der erdnahen Umlaufbahn wichtig, sagte Mike Kynard, Leiter des J-2X Oberstufenantrieb Projekt am NASA Marshall Space Flight Center in Huntsville, Alabama.

Das Raketentriebwerk ist für die erste Testrunde auf den A-2-Prüfstand bei Stennis Space Center fertig installiert.

http://www.spaceref.com/news/viewpr.html?pid=33817 (http://www.spaceref.com/news/viewpr.html?pid=33817)

http://www.nasa.gov/mission_pages/j2x/ (http://www.nasa.gov/mission_pages/j2x/)

hier ist der Werdegang in viele Bilder zusehen
http://blogs.nasa.gov/cm/newui/blog/viewpostlist.jsp?blogname=J2X (http://blogs.nasa.gov/cm/newui/blog/viewpostlist.jsp?blogname=J2X)


Gertrud


 
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 17. Juni 2011, 00:00:05
NSF berichtet, dass das SLS Shuttle abgeleitet sein wird:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/06/managers-sls-announcement-after-sd-hlv-victory/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/06/managers-sls-announcement-after-sd-hlv-victory/)

Das soll wohl offiziell am 8. Juli bekannt gegeben werden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 17. Juni 2011, 01:25:18
vor allem, Shuttle Start Direktor Mike Leinbach wird zitiert, der Klartext spricht:

Am Ende des Shuttle-Programms sind alle von der schlechten Politik in Washington betroffen. Es gab in der Geschichte der NASA immer ein Nachfolge-Programm. Nach dem Shuttle sollte es ein Nachfolge-Programm geben, doch das ist gestrichen worden. Er entschuldigt sich bei seinen Mitarbeitern als Nasa Senior Manager, dass es zu dieser Situation gekommen ist.

Hut ab!
Andere haben das bisher nicht geschafft.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 17. Juni 2011, 13:13:49
Bei der Version, die auf 130 Tonnen aufgerüstet werden soll, werden die Booster öffentlich ausgschrieben. Aerojet schlägt Flüssigbooster auf Basis eines verbesserten AJ-26 (oder auch NK-33, kommt bei Taurus II zum Einsatz) vor:
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/awx/2011/06/16/awx_06_16_2011_p0-337088.xml&headline=NASA%20To%20Compete%20Space%20Launch%20System%20Boosters&channel=space (http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/awx/2011/06/16/awx_06_16_2011_p0-337088.xml&headline=NASA%20To%20Compete%20Space%20Launch%20System%20Boosters&channel=space)

Die erste kleinere 70 Tonnen Version benutzt aber die 5-Segmentbooster von ATK. Als Triebwerk soll erst das SSME und später das RS-25E zum Einsatz bekommen, was ein "Wegwerf"-SSME sein wird, was sich durch günstigere Herstellungskosten auszeichnet.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Flint am 08. Juli 2011, 21:58:41
Die auf heutige angekündigte Entscheidung über die Konfiguration des SLS wurde wohl weiter vertagt. Es seien noch Kostenrechnungen durchzuführen. Dies möchte man bis Ende Juli / Anfang August fertig haben, eine definitive Entscheidung soll dann zum Ende des Sommers gefällt werden.

Charles Bolden, Nasa Administrator, meint dazu, dass es sich hier um eine sehr kritische und kostspielige Entscheidung für die USA handle. Es gehe um eine neue Ära nach dem Shuttle, welche hoffentlich länger als 30 Jahre andauern werde.

Zitierte Quelle: Aviationweek (http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/07/08/01.xml&headline=Heavy-Lift%20Rocket%20Decision%20Continues%20To%20Slip)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 09. Juli 2011, 15:57:31
Es gehe um eine neue Ära nach dem Shuttle, welche hoffentlich länger als 30 Jahre andauern werde.



30 Jahre Gap? ??

Die Post-Shuttle-Ära wird per Definitionem ziemlich lange anhalten, da sie mit dem Ende des Shuttles beginnt, und alles danach bezeichnet ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Flint am 09. Juli 2011, 20:27:50
So kann mans auch interpretieren  :). Nach meinem Verständnis ist wohl eher das SLS gemeint, welches nach der Fertigstellung mindestens 30 Jahre lang in Betrieb sein soll.

Im Prinzip müsste nun alles schneller gehen, da das Shuttle-Programm kein Geld mehr wegfrisst...  :-X
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 10. Juli 2011, 11:09:02

Im Prinzip müsste nun alles schneller gehen, da das Shuttle-Programm kein Geld mehr wegfrisst...  :-X

Das Geld wird aber gekürzt, nicht für das neue SLS genutzt  :'(
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 10. Juli 2011, 11:29:49
Das SLS-Budget soll doch jetzt auf fast 2 Milliarden pro Jahr anwachsen. :o
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 10. Juli 2011, 12:49:10
Hallo Tobi,

das trifft so nicht zu.

Für Next-Gen-Technologie/Exploration (Constellation, Orion, Ares) wurden
- 2007 = 3,2 Mrd $ und
- 2008 = 4,8 Mrd $ investiert,
- 2012 = 3,9 Mrd $ budgetiert (SLS, Orion, Commercial)

für Space Operation (Shuttle, ISS)
- 2007 = 6,4 Mrd$ und
- 2008 = 6,4 Mrd $ investiert,
- 2012 = 4,3 Mrd $ bugetiert (ISS)

Faktisch fehlen einfach die 2 Mrd $ im HSF. Das das Shuttle-Ende mehr Mittel für die Weiterentwicklung freimacht, kann ich da nicht erkennen, eher das Gegenteil.

Gruß tomtom
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gertrud am 15. Juli 2011, 17:08:37
Hallo Zusammen,

am 14.07.2011 führte die NASA einen kombinierten Kälte -Test und ein 1,9 -Sekunden -Zündtest am J-2X Triebwerk durch.
Dies ist der Anfang eine Reihe von Tests in den nächsten Monaten.
Die Daten hatten sich wie erwartet entwickelt .
Die J-2X-Engine verwendet als Treibstoff  flüssigen Wasserstoff und flüssigen Sauerstoff.

 (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015096.jpg)  http://www.nasa.gov/mission_pages/j2x/j2x_burp.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/j2x/j2x_burp.html)

http://www.nasa.gov/mission_pages/j2x/j2x_ignition.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/j2x/j2x_ignition.html)

http://www.nasa.gov/mission_pages/j2x/ (http://www.nasa.gov/mission_pages/j2x/)

dazu auch der Beitrag von dem 13. Juni 2011, 17:46:10   

Gertrud
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 28. Juli 2011, 09:35:58
Der SLS Zeitplan und er ist ein Albtraum:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/07/preliminary-nasa-evolved-sls-vehicle-21-years-away/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/07/preliminary-nasa-evolved-sls-vehicle-21-years-away/)

Es wird immer besser:
- 2017: SLS-1 Dieser Start soll  eine 8.4m ET mit 3 SSMEs und einer human rated Delta IV Oberstufe sein, Orion soll unbemannt zum Mond geschossen werden
- 2021: SLS-2 Selbe Mission, nur diesmal bemannt
- 2022: SLS-3
- 2023: SLS-4
- 2024: SLS-5 Debut vom Fracht SLS - Neue Konfiguration mit den Gewinnern der Booster-Ausschreibung
- 2025: SLS-6 bemannt
- 2026: SLS-7 Erster Flug mit RS-25E
- 2030: SLS-11 Erster Flug mit 5 RS-25E
- 2032: SLS-13 Erster Flug vom 130 Tonnen SLS mit neuer Oberstufe

Also ab 2032 haben wir dann ein HLV, das der Saturn V nahe kommt. :-X Wenn ich denke, wieviel man mit bestehenden Raketen machen könnte und wieviel früher dann kommen einem schon die Tränen. :'(
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 28. Juli 2011, 09:45:10
So was kommt heraus, wenn man kein Ziel hat ... und so kein echtes Programm hat. So sieht eine Trägerprogramm aus, wenn es "nur" Arbeitsplätze erhalten soll. Vielleicht wird ja auch die "betroffene" Industrie mit dieser Aussicht unglücklich.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 28. Juli 2011, 10:16:02
"Spannend" wäre bei so einem Fahrplan auch, wie man Sicherheit und Reife herstellen und erhalten möchte. Über solche Jahresspannen wird die Konfiguration (auf (Sub-)Systemebene) eines SLS nie der des "letztjährigen" entsprechen. Man wird x Komponenten ausgetauscht haben. Gefühlt startet man jedes Mal eine neue Rakete. Wenn man dann noch Personalfluktuationen mit einbezieht, kann das fast schon "gefährlich" werden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: becan am 28. Juli 2011, 10:37:49
Vor allem wenn man betrachtet, dass man all die Infrastruktur (Start, Fabriken, Mission Control) für maximal einen Start im Jahr "am Leben" erhalten, d.h. finanzieren muss ... wie absurd ist das denn?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 28. Juli 2011, 10:47:59
Man kann ja vermuten/spekulieren, dass die NASA das ungeliebte SLS so (von ihr ausgeplant) zu Grabe tragen möchte, bevor man eine Rakete entwickelt, die keiner braucht, die nur Geld kostet, die man nicht betreiben kann.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 28. Juli 2011, 20:06:07
Zitat
Also ab 2032 haben wir dann ein HLV, das der Saturn V nahe kommt. :-X Wenn ich denke, wieviel man mit bestehenden Raketen machen könnte und wieviel früher dann kommen einem schon die Tränen. :'(

:( Amen  :'(
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Braunschweiger am 29. Juli 2011, 15:17:41
Total super ...

Ich wurde 1989 geboren. Da war die Mir recht frisch. Als ich das erstem mal so halbwegs was von Raumfahrt mitbekommen habe, lief schon das Shuttle-Mir-Programm. Seitdem ist in der bemannten Raumfahrt eigentlich NICHTS passiert. Man hat einen etwas größeren Mir-Ersatz gebaut und das wars.

Nach dem neuen Plan macht man 2021 eine Mission, die die man 53 Jahre (!) vorher schon einmal gemacht hat (Apoll 8 ). Ich bin 43 bevor wieder eine wirklich einsatzfähige Rakete da sein soll (und das nach heutigen Planungen ... ). Da kann ich mich wirklich schon fragen, ob in meiner Lebenszeit überhaupt ein großer Erfolg der bemannten Raumfahrt zu verzeichnen ist. Als solches wäre nur eine Marslandung oder eine permanente Mondstation zu bezeichnen.

Seh ich das richtig, dass man laut tobis Plan 2017 einfach nur einen Shuttletank mit Shuttle-Antriebssektion und 3 Shuttle-Boostern zusammenkleben will und eine eigentlich schon vorhandene Oberstufe darauf? DAS müsste viel schneller gehen ...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 29. Juli 2011, 15:25:25
Seh ich das richtig, dass man laut tobis Plan 2017 einfach nur einen Shuttletank mit Shuttle-Antriebssektion und 3 Shuttle-Boostern zusammenkleben will und eine eigentlich schon vorhandene Oberstufe darauf? DAS müsste viel schneller gehen ...
Und eine unbemannte Orion dazu, die braucht auch noch ein bisschen ;)
Aber das ändert nichts daran, dass dieser Plan einfach nur $§§%%§$%&$§%$ ist :’(

PS: Vielleicht schafft ja jemand anders mehr als die USA ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knebel99 am 29. Juli 2011, 17:36:28
Irgendwie hat das ganze keinen wirklichen Sinn...

-man lagert die Shuttle-SSMEs mind. 6 Jahre ein, bis dahin müssen die wahrscheinlich sowieso generalüberholt bzw. zerlegt werden
-dann schickt man einen ET mit Boostern hoch und schaut ob das funktioniert (wir wissen eigentlich schon dasses geht...)
-bis 2017 ist diese Technik dann über 35-40 Jahre alt und ein defitives Ziel/Mission gibts bis dato noch nicht...


Mir kommt das vor, als ob die Nasa verzweifelt versucht  SLS totzukriegen aber auch darauf bedacht ist möglichst viel Budget zu erhalten!

Einfach lachhaft, Mrd rauswerfen ohne zu wissen wos mal wie hingehen soll..

mfg


Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 29. Juli 2011, 18:56:21
Jetzt kennen wir den Schuldigen!

Seh ich das richtig, dass man laut tobis Plan 2017 einfach nur ...

;) :D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rm39 am 29. Juli 2011, 18:59:44
 ;D ;D ;D ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 29. Juli 2011, 19:23:36
Seh ich das richtig, dass man laut tobis Plan 2017 einfach nur einen Shuttletank mit Shuttle-Antriebssektion und 3 Shuttle-Boostern zusammenkleben will und eine eigentlich schon vorhandene Oberstufe darauf? DAS müsste viel schneller gehen ...

Wenn dann sind es 2 Booster und 3 SSME.... ;D Und es sind die 5-Segmentbooster, nicht die 4-segmentigen vom Shuttle. ;) Der 5-Segmentbooster wurde erst einmal von ATK getestet.

Weiteren Kommentaren enthalte ich mich mal. :P
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GlassMoon am 29. Juli 2011, 20:09:52
[...]Der 5-Segmentbooster wurde erst einmal von ATK getestet.

Weiteren Kommentaren enthalte ich mich mal. :P

Zweimal, wenn ich Besserwisser spielen darf. (DM-01 und DM-02) :P
Im Grunde der Booster, der ursprünlich 2013 mit Ares I-Y flugbereit hätte sein sollen. Zeigt doch wunderbar, was für einen  ehrgeizigen Plan die NASA aufgestellt hat.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Kreuzberga am 29. Juli 2011, 22:16:44
Ich vermute, der Plan soll vor allem als abschreckendes Szenario dienen, um deutlich den Bedarf an mehr Geld zu kommunizieren.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 29. Juli 2011, 23:08:32
Soll er abschrecken, oder helfen das Senats-SLS zu Grabe zu tragen. Ich persönlich halte das zweite für ziemlich wahrscheinlich. Mit diesem Plan rüttelt man nicht auf, dazu wirkt das Gesagte zu ... absurd ... quasi unrettbar.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 06. August 2011, 07:26:13
Neues zum SLS:
http://www.orlandosentinel.com/news/space/os-nasa-next-moonshot-20110805,0,4257663.story (http://www.orlandosentinel.com/news/space/os-nasa-next-moonshot-20110805,0,4257663.story)

SLS+Orion sollen bis zu 38 Milliarden bis 2021 kosten, also in 10 Jahren. Das aktuelle Budget ist aber nicht 3,8 sondern nur 3 Milliarden... :o
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 06. August 2011, 11:39:30
38 Milliarden

Denke, Du hast da ein Komma vergessen.  :)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 06. August 2011, 11:52:04
Ich denke Tobias meint bei den letzten Zahlen pro Jahr und davor das kummulierte Budget aus 10 Jahren bis 2021. Wir haben ja noch kein 10-Jahresbudget des SLS. Das Jahresbudget von 3 steht den 3,8 aus 38/10 gegenüber ;).
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 06. August 2011, 12:27:46
Zitat
SLS+Orion sollen bis zu 38 Milliarden bis 2021 kosten, also in 10 Jahren. Das aktuelle Budget ist aber nicht 3,8 sondern nur 3 Milliarden... :o

Constellation hat man aus 'Geldmangel' gestrichen und das... Dabei war dort Altair inklusive...  ???
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 17. August 2011, 20:31:36
Es werden immer noch Briefe geschrieben, jetzt wieder von einigen Senatoren an NASA-Chef Bolden.

http://satellite.tmcnet.com/topics/satellite/articles/208697-southern-senators-weigh-on-nasa-sls-heavy-rocket.htm (http://satellite.tmcnet.com/topics/satellite/articles/208697-southern-senators-weigh-on-nasa-sls-heavy-rocket.htm)

Nachdem man sich  im Juli 2010 auf das SLS/MPCV Projekt "geeinigt" hatte und mit 1,6 und 1,1 Mrd $ in 2011 budgetierte, hat der Kongress für das Geld eigentlich noch nichts von der NASA bekommen.

Es heißt jetzt, dass die unabhängig Kostenschätzung von Booz Allen Hamilton fertig ist, aber dieses Review noch von Bolden reviewed wird. ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 19. August 2011, 20:12:56
Die Senatoren streiten sich, ob der SLS Antrieb offen ausgeschrieben werden soll:
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/08/19/01.xml&headline=Senators%20Disagree%20On%20Rocket%20Approach (http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/08/19/01.xml&headline=Senators%20Disagree%20On%20Rocket%20Approach)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 20. August 2011, 00:41:46
Die NASA soll jetzt auch formal die unabhängige Kostenschätzung erhalten haben. NASA Sprecher Braukus sagt aber, dass man noch nicht entschieden hat, ob man sie veröffentlichen will, weil es die weiteren Ausschreibungen beeinflussen würde (acquisition sensitive and generally not releasable to the public).

http://www.spacenews.com/policy/110819-sen-action-nasa-heavy-lift.html (http://www.spacenews.com/policy/110819-sen-action-nasa-heavy-lift.html)

Diese Art von Geheimniskrämerei ist man ja von der NASA gar nicht gewohnt und eigentlich überlegt man sich das ja vorher. Beim Commercial CCDev hatte die NASA weniger Bedenken, da verzichtete man von vornherein auf eine unabhängige Schätzung.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 20. August 2011, 12:53:04
Was macht die NASA eigentlich gerade für ein Theater? :o >:(
Wenn man das Projekt killen will ist man auf dem besten Weg dazu... :-X
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 21. August 2011, 18:12:23
Ja ... das ist durchaus ein mögliches Ziel ... SLS ist bei NASA (offenbar) in großen Kreisen unbeliebt, die Senats-Rakete, die man bauen (und bezahlen) muss, ohne Ziel und (inhaltliches) Programm.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Haus Atreides am 21. August 2011, 20:31:45
Es ist echt ein Trauerspiel.

Sowohl beim SLS als auch beim CCDev wird rumgeiert, daß es schon nicht mehr lustig ist. Soviel zum Thema "führende Raumfahrtnation"....

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Bernard7 am 21. August 2011, 21:55:45
Hallo,

so wie das Apollo-Programm neue technologische Wege eröffnete, so wäre das Constellation-Programm der richtige Weg der amerikanischen Raumfahrt im 21 Jahrhundert. Angesicht der hohen Staatsverschuldung wäre aber eine Streckung des Programms, Flüge erst ab 2025, die richtige und notwendige Antwort daruf. Die USA hätten ein Programm und Ziel und konnten in aller Ruhe die notwendigen Technologien, Träger und Raumschiffe zu entwickeln.

Ich schreibe bewusst so, da ich der festen Überzeugung bin, das die gegenwärtigen Probleme nur vorübergehend. In 15 Jahren wird der DOW-JONES- Index neue Rekorde erklimmen, Wirtschaft kommt in Schwung und Flüge und Basen auf dem Mond und Mars wären möglich.

Die jetzige Situation bei der NASA und der US Administration ist für das technologisch führende Land sehr beschämend.

Gruss Bernard7
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 21. August 2011, 22:03:21
so wie das Apollo-Programm neue technologische Wege eröffnete, so wäre das Constellation-Programm der richtige Weg der amerikanischen Raumfahrt im 21 Jahrhundert.

Das Constellationprogramm und SLS waren/sind eine Sackgasse. COTS/CCDev ist der richtige Weg.

Um einen Artikel von heute zu zitieren:
http://www.floridatoday.com/article/20110821/NEWS02/108210324/Private-space-firms-question-NASA-contracting-policies-will-allow-progress?odyssey=tab (http://www.floridatoday.com/article/20110821/NEWS02/108210324/Private-space-firms-question-NASA-contracting-policies-will-allow-progress?odyssey=tab)|topnews|text|Space%20News

Zitat
If you take a traditional approach, you're going to get the traditional result, which is broken budgets and no flight hardware

Und klar die USA werden sich wieder wirtschaftlich erholen, davon bin ich auch überzeugt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Haus Atreides am 21. August 2011, 22:33:38
Apollo war (leider) eine andere Ära. Das Programm entstand in einer Zeit der Vollbeschäftigung und einer blühenden Ökonomie. Das ist heute in den USA nicht mehr der Voll und nicht nur dort. aber was hier flasch gelaufen ist ist Politk und gehört nicht hierher...

Zitat
Und klar die USA werden sich wieder wirtschaftlich erholen, davon bin ich auch überzeugt.

Früher oder später sicher, wobei derzeit möglicherweise was bevorsteht was die Fachleute einen "japanischen Winter" nehmen. Aber das Thema gehört auch nicht hierher...

Zitat
COTS/CCDev ist der richtige Weg.

Denk ich auch. Ein gesunder Mittelweg aus beiden Konzepten wäre zwar imo. am Besten, aber das ist derzeit einfach nicht realisierbar...


Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 21. August 2011, 23:57:35
Denk ich auch. Ein gesunder Mittelweg aus beiden Konzepten wäre zwar imo. am Besten, aber das ist derzeit einfach nicht realisierbar...

Das versteh ich jetzt gar nicht.
Tobi, Haus Atreides - da seid ihr ja schon zwei, die an COTS/CCDev glauben. Könntet ihr das nochmal erklären, warum das funktioniert, am besten hier:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=6211.45 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=6211.45)

Der Sinn des SLS ist meiner Ansicht nach:
- noch existierende Shuttle Technologie zu verwenden und nicht neu entwickeln zu müssen. (weniger Risiko, geringere Kosten, schneller Machbar)
- das politische Ziel ist ja die bemannte Asteroiden-Mission, dass geht nur mit viel Logistik und da ist ein HLV zumindestens sehr wichtig.

Man kann natürlich auch ganz darauf verzichten, wie das ja auch versucht wurde, nur sollte man dann nicht solche Vereinbarungen wie im letzten Jahr dazu schließen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Atlan am 22. August 2011, 10:45:57
Naja von wenn das schon geringere Kosten sind.....dann weiß ich auch nicht. Zudem gibt es sichereres als die Shuttletechnologie.
38 Mrd für eine Rakete aus alten Teilen ist einfach albern....das Geld könnte man an die Kommerziellen verteilen oder ewig lang mit den Russen fliegen.....die würden von dem Geld 5 mal eine entsprechende Rakete planen und bauen....auch ohne Shuttleteile.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 22. August 2011, 17:38:57
Ja ... das ist durchaus ein mögliches Ziel ... SLS ist bei NASA (offenbar) in großen Kreisen unbeliebt, die Senats-Rakete, die man bauen (und bezahlen) muss, ohne Ziel und (inhaltliches) Programm.

Die sind halt echte Experten im Projekte abschießen...  ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 22. August 2011, 18:51:00
Angesichts der aktuellen Diskussion um die noch nicht öffentliche Kostenanalyse der Beraterfirma Booz Allen Hamilton stellt jetzt Dr. Scott Pace, Direktor am Policy Institute at George Washington und bekannter Skeptiker der Commercial-Strategie die Frage, ob die Analyse dazu führen könnten, dass die Ares I als kleinere, bezahlbare Variante wiederbelebt werden würde.

http://blog.al.com/space-news/2011/08/is_the_answer_to_heavy-lift_ro.html (http://blog.al.com/space-news/2011/08/is_the_answer_to_heavy-lift_ro.html)

Mann o Mann, da wird ja alles durchexerziert.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 23. August 2011, 00:08:58
Booz Allen hält die NASA Schätzungen der SLS-Kosten für zu niedrig:
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/08/22/02.xml&headline=NASA%20Heavy-Lift%20Assumptions%20Questioned (http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/08/22/02.xml&headline=NASA%20Heavy-Lift%20Assumptions%20Questioned)

Der finale Bericht liegt wohl aber noch nicht vor.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 23. August 2011, 19:21:23
Der unabhängige Bericht:
http://www.nasa.gov/pdf/581582main_BAH_Executive_Summary.pdf (http://www.nasa.gov/pdf/581582main_BAH_Executive_Summary.pdf)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 31. August 2011, 10:21:01
Boeing möchte Gebote für das SLS abgeben:
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/08/30/08.xml&headline=Boeing%20Plans%20For%20Next%20NASA%20Heavy-Lift%20Rocket (http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/08/30/08.xml&headline=Boeing%20Plans%20For%20Next%20NASA%20Heavy-Lift%20Rocket)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 01. September 2011, 20:05:18
Via NSF:
Zitat
" On August 17, the J-2X team conducted test A2J005 at Stennis Space Center.
The test was terminated early
(32.2 seconds of a planned 50-second run)
for high thrust because the gas generator oxidizer orifice discharge coefficient was slightly larger than predicted.
Valuable thrust balance data was obtained which will allow the team to make the necessary modifications.
The next engine test is planned for late September."

Laut NSF wurde der fünfte J-2X Test am 17. August vorzeitig abgebrochen: Der auf 50 Sekunden angesetzte Test musste bei Sekunde 32,2 abgebrochen werden aufgrund hohen Schubs. Der Oxidatormassenstrom in den Gasgenerator war etwas höher als erwartet. Der nächste Test ist für Ende September geplant nachdem die notwendigen Modifikationen am Triebwerk gemacht wurden.

Trotzdem war es der erste Heißtest mit signifikanter Länge und daher schon ein wichtiger Meilenstein.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 01. September 2011, 21:14:01
Zitat
Der auf 50 Sekunden angesetzte Test musste bei Sekunde 32,2 abgebrochen werden aufgrund hohen Schubs.

Das ist doch gut ;) Mehr Schub heißt mehr g, mehr g weniger gravitative Verluste.... Natürlich ist bei 3g schluss...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 09. September 2011, 20:37:01
Das Wallstreet Journal berichtete von einer Kostenschätzung, in der von über 60 Mrd $ die Rede war, was sogleich zu Reaktionen aus der Politik führte.

Was hinter diesen Zahlen steckt, kann man hier nachlesen:
http://spacepolicyonline.com/pages/index.php?option=com_content&view=article&id=1845:the-nasa-numbers-behind-that-wsj-article&catid=67:news&Itemid=27 (http://spacepolicyonline.com/pages/index.php?option=com_content&view=article&id=1845:the-nasa-numbers-behind-that-wsj-article&catid=67:news&Itemid=27)

Es sind verschiedene Scenarien mit unterschiedlicher Anzahl von Flugfrequenzen und einem Budgetanteil für Nutzlasten.

Ob das mit diesen Sandcharts so Sinn macht, wage ich zu bezweifeln. In jedem Fall ist es ein Politikum.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 14. September 2011, 15:33:51
Eine Pressekonferenz soll um 16:00 Uhr nähere Informationen über das SLS liefern.

Teilnehmen werden die Senatoren Hutchison, Nelson und NASA-Chef Bolden.

Die PK wird auf NASA-TV und hier übertragen:
http://commerce.senate.gov/public/index.cfm?p=special-events&ContentRecord_id=e5c5f214-b1ce-4a6a-ae03-b12dceef7471&ContentType_id=fd442832-2630-4d3f-ab28-3bf2d9be580f&Group_id=15e921c6-2a23-4ad5-bb36-28aa4ecb7064 (http://commerce.senate.gov/public/index.cfm?p=special-events&ContentRecord_id=e5c5f214-b1ce-4a6a-ae03-b12dceef7471&ContentType_id=fd442832-2630-4d3f-ab28-3bf2d9be580f&Group_id=15e921c6-2a23-4ad5-bb36-28aa4ecb7064)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 14. September 2011, 16:38:59
Das ist jetzt also das neue Konzept der NASA:

http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls1.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls1.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/smf/MGalleryItem.php?id=10246)

Animation: NASA's Space Launch System (SLS) (http://www.youtube.com/watch?v=KQxdrFeZkbA#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 14. September 2011, 19:08:27
Zu den Rahmenbedingungen gehört wohl, dass man 3 Mrd $ pro Jahr für SLS, MPCV und Bodeninfrastruktur investieren will, insgesamt also 18 Mrd. bis 2017, wenn das erste System fliegen soll.

Die Anteile sind dann ca. 6 Mrd für MPCV, 2 Mrd für Instrastuktur und 10 Mrd für SLS.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 14. September 2011, 20:06:21

Wollen die den ET jetzt wieder weiß streichen? Gabs das nicht schonmal bei STS-1 und wurde aus Gewichtsgründen wieder verworfen? Also was soll diese "Weißmalerei"?  ;)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rhlu am 14. September 2011, 20:20:42
Das fällt bestimmt nicht mehr ins Gewicht da hängen ja 5 Triebwerke dran.
Vielleicht ist weiss ja auch leichter als rot oder schwarz?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 14. September 2011, 20:26:04

Eigentlich braucht man gar keine Farbe, die splittert eh nur ab auf der orangenen Isolierung. So richtig toll sah das bei STS-1 auch nicht aus. Man spart also ohne Farbe Kosten und Gewicht. Hübscher sieht das Orange der Isolierung eh aus, finde ich  :)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rhlu am 14. September 2011, 20:37:17
Topantwort :D

Aber ich glaube die Aerodynamiker wollen sicher eine Verkleidung haben.
Und wenn wir die schon haben kann bestimmt auch Farbe drauf oder Aufkleber vielleicht?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 14. September 2011, 21:10:09

Die Aerodynamiker werden sicher keine Verkleidung benötigen. Die gibt es bei der Delta IV nicht, beim Shuttle nicht, überall wo man die Tankisolierung Außen angebracht hat. Es macht einfach keinen Sinn. Mehr Gewicht usw... Das sind einfach blödsinnige Animationen oder ein Indiz dafür das man die Isolierung wie bei der Saturn V wieder Innen anbringen will. Sonst macht das keinen Sinn.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 15. September 2011, 04:14:03
Das fällt bestimmt nicht mehr ins Gewicht da hängen ja 5 Triebwerke dran.
Täusch Dich nicht!
Bei der riesigen Fläche kommen schnell ein paar hundert Kilogramm Farbmasse zusammen.
Das müßte man von der Nutzlast abziehen.
Zur Zeit kostet es über 10000 Dollar, um ein Kilogramm in den Orbit zu bringen.
Da wäre also schnell eine Million sinnlos verpulvert, nur damit der Tank gestrichen ist!
Aufkleber sind in der Größe auch ziemlich schwer.
Also wenn man sparen will, ist es bei solchen unnötigen Dingen sinnvoll.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: becan am 15. September 2011, 08:32:28
Zitat
Bei der riesigen Fläche kommen schnell ein paar hundert Kilogramm Farbmasse zusammen.

Beim Space Shuttle Tank warens rund 272 kg, die gespart wurden. Beim SLS liegt aber viel weniger Fläche frei, also jetzt Daumen mal Pi: wenn etwas über die Hälfte frei liegt wäre die Gewichtsersparnis bei 150 kg.

Wenn man bedenkt, dass das "SLS Light" wahrscheinlich übermotorisiert ist (der Schub von 5xSSME wird wohl auf die Heavy Variante mit Oberstufe abgestimmt sein) und beim "SLS Heavy" dank Oberstufe der Tank sowieso nicht in die Umlaufbahn kommen wird, sind die Verluste durch die Lackierung wohl marginal.

Aber effizient ist wohl was anderes.

Spekulationen:
evtl. ist so eine Lackierung Teil einer Maßnahme, um ein Abbröckeln des Schaumstoffes zu verhindern? Wobei dies bei dieser "in-line" Konfiguration  wohl nicht so kritisch ist?
Oder die Vorteile einer Isolierung gegen Einstrahlung am Pad überwiegen doch die Gewichtsverluste?
Schafft man es "leichteren" Lack bzw. eine dünnere Lackschicht aufzutragen als noch Ende der 70er?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 15. September 2011, 08:49:46
Man wird jetzt wohl kaum das Design gewählt haben, weil man an die Optimierung der Nutzlast denkt.

Das Bild soll eher die Botschaft transportieren, dass man wieder sowas wie die Saturn V haben möchte und dazu vorhandene Shuttle Hardware verwenden will.

Wenn man bedenkt, dass man die Booster ausschreiben will und u.U. statt der Feststoff-Booster vielleicht noch Flüssigkeits-Booster entwickeln will, dann kann das am Ende noch ganz anderes aussehen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 15. September 2011, 08:56:14

Eigentlich braucht man gar keine Farbe, die splittert eh nur ab auf der orangenen Isolierung. So richtig toll sah das bei STS-1 auch nicht aus. Man spart also ohne Farbe Kosten und Gewicht. Hübscher sieht das Orange der Isolierung eh aus, finde ich  :)


Dann würde es doch zu sehr an Ares erinnern  ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 15. September 2011, 13:12:58
Im Grunde genommen ist es doch völlig egal, welche Farbe die Rakete haben wird. Wichtiger ist doch, dass man sie überhaupt zum Fliegen kriegt und dass sie nicht, die die Ares, aufgegeben wird. Da ist die Diskussion um die Farbe der Rakete eher Nebensache. (Wobei ich auch eher für Orange bin, da das Shuttle und SLS bei früheren Vorstellungen die orangene Isolierung haben)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: feize am 15. September 2011, 14:48:46
Hallo,
kann es sein, das man eine andere Isolierung benutzt!

Im Gegensatz zum Shuttle sitzt die Crewkabine auf der Rakete,
so das ein "Brökeln" zur Gewichtsersparnis während des Aufstieges führen wird und evtl. gewollt sein kann!

Evtl. ist das Ding deswegen weiß!

 
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MR am 15. September 2011, 14:53:40
Der neue Träger soll tatsächlich mit 5 SSME angetrieben werden? Wer soll das bezahlen? Dann kosten allein die 5 Triebwerke 250 Mio Dollar! Hirnlos, warum verwendet man nicht das RS-68?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: becan am 15. September 2011, 15:03:00
@MR

Weil die RS-68 (ablativ gekühlt) die Hitze der SRBs nicht aushalten. Für ARES hätte ja eine regenerativ gekühlte und "man rated" Version entwickelt werden müssen, was viel kostet und wo die Triebwerke dann auch wieder teuerer sind als jetzt.

Die Alternative ist jetzt einmal die alten Shuttle Triebwerke zu benutzen, die ja sowieso vorhanden sind und dann "Wegwerfversionen" des SSME zu bauen die ja zweifellos auch billiger sein werden als die jetzigen SSMEs.

Also ganz so hirnlos ist es nicht.

@Isolierung:

Zitat von nasaspaceflight.com:

"SLS will not be decked out in the Saturn V “White and Black” paint, as seen in graphics of the vehicle, which sources note was only for publicity purposes. The vehicle will sport the orange “spray applicated” Thermal Protection System (TPS) foam, as seen on the Shuttle External Tanks."

Die weiße Farbe ist nur Publicity, das altbekannte Orange wird auch auf diesen Raketen im Endeffekt zu finden sein.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: pulsar am 15. September 2011, 16:02:32
Hirnlos, warum verwendet man nicht das RS-68?

Schon komisch, wie viele immer denken, dass sie alles so viel besser wissen als NASA.

Sorry, das war nicht nett von mir, aber eine Entscheidung "hirnlos" zu nennen, wenn man den Hintergrund nicht so gut weiss, finde ich auch nicht sehr höflich.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: vostei am 15. September 2011, 18:19:28
Hirnlos, warum verwendet man nicht das RS-68?

Schon komisch, wie viele immer denken, dass sie alles so viel besser wissen als NASA.

Sorry, das war nicht nett von mir, aber eine Entscheidung "hirnlos" zu nennen, wenn man den Hintergrund nicht so gut weiss, finde ich auch nicht sehr höflich.

Um nett zu sein ^^ - könnte das Gewicht eine Rolle spielen? Das RS-68 ist fast doppelt so schwer - und so, wie ich das sehe, wird viel Wert auf Payload gelegt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 15. September 2011, 18:26:56
Außerdem ist das RS-25 deutlich effizienter als das RS-68 (etwa 10% höherer Isp). Das ist auch ein Punkt, der für das RS-25 spricht.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 15. September 2011, 18:57:17

Beim RS-68 hat man quasi alles rausgeworfen was nicht unbedingt nötig ist. Also redundante Ventile usw. die für ein men-rated Triebwerk nötig sind. Das alles wieder einzubauen, ja, dann kann man gleich das in 405 Startzündungen 100% erfolgreiche SSME als Basis nehmen. (Als es einmal zu früh abschaltete war nur ein Sensor im Eimer, das SSME hat immer im Flug super funktioniert.)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 15. September 2011, 20:50:19
Hi allesamt!

Zur Pressekonferenz und der Vorstellung des SLS-Designs haben wir im Portal übrigens auch einen Artikel:
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/15092011204847.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/15092011204847.shtml)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Romsdalen am 15. September 2011, 21:58:21
Zitat aus dem Portal:
Zitat
soll beim dreizehnten Testflug um 2032

Da kann doch etwas nicht stimmen, oder?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 15. September 2011, 22:00:18
Doch, leider. Das stand schon vorher hier im Thread.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=9355.msg194502#msg194502 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=9355.msg194502#msg194502)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MR am 15. September 2011, 23:27:53
Weil die RS-68 (ablativ gekühlt) die Hitze der SRBs nicht aushalten. Für ARES hätte ja eine regenerativ gekühlte und "man rated" Version entwickelt werden müssen, was viel kostet und wo die Triebwerke dann auch wieder teuerer sind als jetzt.

Die Alternative ist jetzt einmal die alten Shuttle Triebwerke zu benutzen, die ja sowieso vorhanden sind und dann "Wegwerfversionen" des SSME zu bauen die ja zweifellos auch billiger sein werden als die jetzigen SSMEs.

Also ganz so hirnlos ist es nicht.

Es kommt darauf an, was das Triebwerk am Ende kosten soll. Das SSME ist bisher nie in Serie gefertigt wurden und ist vor allem wegen seiner hohen Effizent so teuer. Das RS-68 wäre deutlich günstiger, selbst wenn man eine aktiv gekühlte Version (die bereits entwickelt wird) einsetzt. Eine Man Rated Version ist ebenfalls durchgerechnet und war ebenfalls deutlich günstiger. Am Ende ist der ganze Träger nichts weiter als ein neues System auf Basis der Shuttle Technik. Warum hat man da eigentlich die Entwicklung der Ares erst eingestellt?

Ich hab nur die Befürchtung, das durch die extrem teuren Triebwerke dieser neue Träger wieder ein Schuss in den Ofen wird. Klar, wenn man die SSME in Serie fertigt, werden sie billiger als aktuell, die Frage ist aber, wie viel billiger.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Petronius am 16. September 2011, 07:27:53
Ich habe da mal eine ganz andere Frage an die Fachleute:

Das DIRECT Konzept verfolgte doch auch das Ziel, Shuttle Komponenten weiter zu verwenden (Haupttank, SSME, Booster).
Inwieweit ähnelt das SLS jetzt dem alten DIRECT-Konzept?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 16. September 2011, 08:38:15
Mir ist ebenfalls noch unklar, weshalb man laut dem bericht aktuell derart auf die Tube drücken will, das man bereits damit 2017 starten möchte um dann im Schneckentempo die Kiste bis 2032 auf voll 130 t Nutzlast zu bringen ... mit 13 Testflügen!!

Mir ist der ganze Sinn davon noch nciht klar. Was möchte man denn erreichen. Für einen ersten, einfach Zugang zum LEO für Orion ist das SLS völlig overpowerd. Aber andererseit gibt es bisher noch keine sonstigen Ziele .. außer eventuell Satelliten im GEO oder für Reisen zum JWST in einem der L-Punkte (das aber eh nicht wartbar ausgelegt ist).
Scheint mir wie purer Aktionismus ohne Ziel, der noch nicht mal einem logischen Zeitablauf folgt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Kreuzberga am 16. September 2011, 09:54:39
Hallo Pham,

auf einen Zeitplan nach 2017 hat man sich noch nicht geeinigt. Es gab bisher lediglich Szenarien. Die Suche nach möglichen Nutzlasten für SLS geht nun los. Findet man sinnvolle Nutzlasten und kriegt diese finanziert, könnte es nach 2017 auch deutlich schneller gehen, als im Schneckentempo - wenn man nicht schon vor 2017 auf große technische oder budgetäre Probleme stößt.

Macht man es andersherum, wird ja auch kein Schuh draus: Erst eine Nutzlast für einen Heavy Lifter zu entwickeln und dann am Ende ohne Träger dazustehen, wäre auch frustrierend.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 16. September 2011, 09:59:09
Zitat
Mir ist ebenfalls noch unklar, weshalb man laut dem bericht aktuell derart auf die Tube drücken will, das man bereits damit 2017 starten möchte um dann im Schneckentempo die Kiste bis 2032 auf voll 130 t Nutzlast zu bringen ... mit 13 Testflügen!!

Naja, 2020 kann man zwischendurch doch schon mal Missionen einschieben, oder??

Ich meine, das System ist ja dann getestet, nur dass es die alten Shuttlebooster verwendet. Nichts desto trotz funktionert es aber und kann Missionen durchführen.

Werden daran Modifikationen durchgeführt (Flüssigbooster, 130t, ... ), dann müssen wieder Testflüge her.

Oder bin ich da zu blauäugig, was die Kosten angeht??
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 16. September 2011, 10:02:51
Hallo Pham,

auf einen Zeitplan nach 2017 hat man sich noch nicht geeinigt. Es gab bisher lediglich Szenarien. Die Suche nach möglichen Nutzlasten für SLS geht nun los. Findet man sinnvolle Nutzlasten und kriegt diese finanziert, könnte es nach 2017 auch deutlich schneller gehen, als im Schneckentempo - wenn man nicht schon vor 2017 auf große technische oder budgetäre Probleme stößt.

Macht man es andersherum, wird ja auch kein Schuh draus: Erst eine Nutzlast für einen Heavy Lifter zu entwickeln und dann am Ende ohne Träger dazustehen, wäre auch frustrierend.

Huch, dann hatte ich etwas den Sinn des Gerätes missverstanden. Ich dachte dies sollte grundsätzlich ein Startgerät für weiteregehende, bemannte Exploration über den LEO hinaus sein.
Ich habe es noch gar nicht unter dem Aspekt betrachtet, einen quasi-kommerziellen, unbemannten Schwerlastesel für den LEO zu bekommen. Dachte da wäre andere dran.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Catweasel am 16. September 2011, 10:29:01
Zitat
Nach einigen erfolgreichen Testflügen soll beim dreizehnten Testflug um 2032 dann eine Oberstufe für das SLS eingeführt werden
Kann das wirklich sein? 15 Jahre testen (ab2017) um dann eine Oberstufe draufzusetzen?

Gruß
Michael
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 16. September 2011, 14:58:07
Mehr als der Vergleich zu Saturn5 fällt mir der vergleich zum Konzept Ares IV auf.
Ares IV war eine Konzeptstudie im Rahmen von Constellation, das wegen Sinnlosigkeit wieder verworfen wurde.
Aber das jetzt vorgestellte SLS scheint mir wie ein Clon zu sein. Und jetzt hat es einen Sinn?  :-\
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 16. September 2011, 15:12:14
Zitat
Nach einigen erfolgreichen Testflügen soll beim dreizehnten Testflug um 2032 dann eine Oberstufe für das SLS eingeführt werden
Kann das wirklich sein? 15 Jahre testen (ab2017) um dann eine Oberstufe draufzusetzen?
Es ist zwar kaum zu glauben, aber tatsächlich ist die derzeitige NASA-Planung so %&/$/§!%&!%/ ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: mike12 am 16. September 2011, 15:27:09
Ja klar, wie innovativ. Ohne weissem Lack sah das ja eigentlich bereits so aus:

http://www.launchcomplexmodels.com/Direct/documents/Baseball_Cards/J246-41.4004.08001_EDS_090606.pdf (http://www.launchcomplexmodels.com/Direct/documents/Baseball_Cards/J246-41.4004.08001_EDS_090606.pdf)

-Stichwort Jupiter 246
Fand ich damals schon schlau entwickelte Techniken und vorhandene Infrastruktur weiterhin zu nutzen.

Schade nur, dass das Geld alle ist. Imho wird das nix mit zig Streichungen und halbherzigem Handeln.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Anhaltiner am 16. September 2011, 18:25:37
Ich kann mich irren aber wurde Ares V nicht eingestellt? AresV wurde mit 4SSME geplant, nagut nun sinds 5. Das sind doch nichts weiter als Modifikationen, brauchts dafür gleich einen neuen Namen? Sieht für mich wie ein Marketing-Trick aus: Wir machen mit Ares weiter, aber sagen es keinen. Yes we can (Ares)!
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 16. September 2011, 18:36:42
Bei Ares V haben wir begeistert/interessiert diskutiert. Direct 2.0 haben wir kontrovers verfolgt und Einige haben es "geliebt". Jetzt kommt das SLS, und wessen Herz berührt es (noch)? Unsere Reaktion scheint mir bezeichnend dafür, wie die bemannte NASA-Raumfahrt dasteht, was man ihr noch zutraut, wen sie "noch erreicht".

Es wäre interessant wie SLS in amerikanischen Kreisen aufgenommen wird. Welche Reaktionen kommen dort aus "der Community"? Hat das jemand verfolgt?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 16. September 2011, 18:54:03
Bei Ares V haben wir begeistert/interessiert diskutiert. ...
Da war aber die Ares V kein Selbstzweck sondern ein Teil eines durchdachten Infrastrukturprogramms auf dem Mond.
Eingestellt weil zu teuer. Nun soll die Kerze man-rated werden. Ich bezweifel, dass es dadurch deutlich günstiger wird.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 16. September 2011, 21:01:06
Zitat
Bei Ares V haben wir begeistert/interessiert diskutiert. Direct 2.0 haben wir kontrovers verfolgt und Einige haben es "geliebt". Jetzt kommt das SLS, und wessen Herz berührt es (noch)? Unsere Reaktion scheint mir bezeichnend dafür, wie die bemannte NASA-Raumfahrt dasteht, was man ihr noch zutraut, wen sie "noch erreicht".

Damit bringst du es gut auf den Punkt.... Ob dieses Konzept bleibt?

Und der kaltherzige Startplan (wenn er denn so bleibt) ...  :'(

Zitat
Da war aber die Ares V kein Selbstzweck sondern ein Teil eines durchdachten Infrastrukturprogramms auf dem Mond.

Exact... Aber da ist bei mir die Hoffnung... -> Wenn 20irgendwann (2022?) die Rakete fertig ist, hat man das Grundgerüst für Flüge zu Asterioden (2*Orion, 1* SLS). 2017 könnte man sich dafür entscheiden, Altair zu bauen -> 2022 ?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 17. September 2011, 00:04:49
... Wenn 20irgendwann (2022?) die Rakete fertig ist, hat man das Grundgerüst für Flüge zu Asterioden (2*Orion, 1* SLS). 2017 könnte man sich dafür entscheiden, Altair zu bauen -> 2022 ?
Dein Wort in Gottes Ohr (in dem des US-Kongresses)!! :-\
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: DK am 17. September 2011, 23:22:05
Hi,
wartet doch mal ab. Ares wird es schon machen. Die NASA braucht Geld und da ist eine taktische Namenänderung durchaus zweckmässig. Das ist Politik!

Die Euphorie bei den Fans nimmt jetzt ja schon den gleichen Verlauf wie damals beim Shuttle. Kurz vor dem Erstflug war die Stimmung auch im Keller weil es Jahre lang ohne Ende Verzögerungen gab. Am Tag des Erstflugs sprach ein NASA-Sprecher sogar vom "verhexten Raumschiff". Nach dem Blast-off waren dann alle wieder völlig euphorisch...
Das ist alles nur menschliche Psychologie. Wenn man sich etwas so sehr wünscht....

Ich sag dazu nur: abwaren und  Tee trinken. Das wird schon.

Gruß,
Dietmar
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GlassMoon am 18. September 2011, 00:40:05
Die Ziele beim Shuttle-Programm waren ehrgeizig gesteckt, dass da die ein oder andere Vorgabe nicht ganz erfüllt wird war wahrscheinlich absehbar.

Aber der Zeitplan beim SLS ist inakzeptabel. Ist das ehrgeizig wenn man 20 Jahre und 13 Testflüge braucht um endlich ne Konfiguration zu haben, die für Deep-Space Missionen brauchbar ist?
Beim Shuttle-Programm war die Euphorie am Anfang, es war die Vision dahinter Raumfahrt bezahlbar zu machen, aber beim SLS kriegt man das Gefühl vermittelt, dass man gar keine Lust hat etwas zu erreichen.. 20 Jahre, das ist einfach nur traurig, das ist ne verdammt lange Zeit, und bis dahin will man lediglich das Shuttle neu bauen, nur in grün (na gut, weiß..) und ohne Orbiter.. Was soll man davon halten? Das ist kein Fortschritt, das ist einfach nur enttäuschend ???

Ein Arbeitsplatzerhaltungsprogramm (nachdem eh schon fast alle Mitarbeiter des Shuttle-Programms gefeuert wurden), das zu nichts führen wird. Da hat wohl niemand den Mut aufzuräumen und von vorne anzufangen. Lieber fummelt man so lange am nächsten Projekt rum bis es eingestellt wird um 2 Jahre später unter gleichem Namen wieder angefangen wird. Inkonsequent hoch zehn.. (so, jetz hab ich meiner Enttäuschung auch mal Luft verschafft :O)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Besucher am 18. September 2011, 12:59:29
Es wäre interessant wie SLS in amerikanischen Kreisen aufgenommen wird. Welche Reaktionen kommen dort aus "der Community"? Hat das jemand verfolgt?

Ich habe mir den entsprechenden Thread bei nasaspaceflight vorgestern durchgelesen. Würde sagen die Mehrheit steht dem Projekt kritisch bis völlig ablehnend gegenüber. Ein paar der (bekannten) Gründe: reines Jobprogramm des Kongresses (die „Kongressrakete“), keine Notwendigkeit für die riesige Nutzlastkapazität, SLS wird viel teurer als veranschlagt und wird alle Ressourcen der NASA auffressen um dann eingestellt zu werden.

Ein Kommentator hat die bekannte Douglas Adams-Prosa adaptiert um es zusammenzufassen:
„Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu SLS da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. - Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist“

Ein paar Optimisten stellen die Möglichkeiten heraus und hoffen dass entsprechende Nutzlasten gebaut/finanziert werden.


Nachtrag: Es gibt bei NSF auch einen Umfragethread zu SLS, wo jeder Poster nur einen Beitrag reinschreiben darf. Dort ist die Mehrheit positiv oder unentschieden eingestellt zu SLS.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 18. September 2011, 13:23:27
Diese Douglas-Adams-Analogie ist super :). Die passt ja wie die Faust auf's Auge ...

Danke für dieses Meinungsbild "von drüben".
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Haus Atreides am 18. September 2011, 19:32:31
Zitat
SLS wird viel teurer als veranschlagt und wird alle Ressourcen der NASA auffressen um dann eingestellt zu werden....

Hmm, also defacto kein Unterschied zum Shuttle.  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 18. September 2011, 20:09:08
Das nennt man dann wohl 'Heritage' ...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 18. September 2011, 20:44:28
auch wenn ich gerne zugestehe, dass es da einige Merkwürdigkeiten gibt, ich kann den Pessimismus nicht teilen.

Die 20 Jahres-Planung blende ich mal aus, denn wie aussagefähig ist sowas, wenn man sich überlegt, was man vor 20 Jahren für Konzepte hatte und was heute ist.

Dagegen ist die Planung bis 2017 ziemlich ambitioniert. Wenn wir das mit vor 2 Jahren vergleichen, dann hieß es dort noch: ISS weg, Ares I entwickeln, über Ares V und Mond nachdenken. Jetzt haben wir keine Ares I, dafür eine SLS Entwicklung. Davon hätte man damals nicht ausgehen können. Ich bin jedenfalls froh, wenn etwas vom Shuttle weiterverfolgt wird und das Rad nicht neu erfunden werden soll. Zumal hat man ja 3 alternative Ansätze im letzten Jahr (zum wiederholten Mal) ausführlich untersucht.

So gesehen könnte mit der Entscheidung das Space Programm wieder Fahrt aufnehmen. Mit der Orion, selbst wenn sie unbemannt wäre, hätten man sogar jetzt schon einen Teil der Nutzlast, von dem einige sagen, dass es sie nicht gäbe. Wenn man aber ISS-Nachfolgesysteme fordert oder BEO-Missionen, kommt man doch an entsprechenden Transportkapazitäten nicht vorbei.

Also, die Ausgangsvoraussetzungen sind jetzt geschaffen, es muß nur ein effektives Management und Willen zur Umsetzung zum Einsatz kommen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 18. September 2011, 23:11:15
Sehe ich auch so.

Und was den "lächerlichen" Zeitplan angeht: Den gibt es doch noch gar nicht. Alles was wir fest haben ist ein Jungfernflug bis Ende 2017. Alles danach basiert doch nur auf einem "Worst-Case Scenario" das auf NSF veröffentlicht wurde (was mittlerweile unter dem Namen "Desaster-Szenario" läuft).

Dieses Szenario basiert auf einem absoluten Minimum an Finanzierung und unter der Annahme, dass man keinerlei zusätzliche Nutzlasten für das SLS findet. Ich denke man kann davon ausgehen, dass wir falls der 2017er Termin gehalten werden kann definitiv noch vor 2021 einen ersten bemannten Start sehen werden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 19. September 2011, 08:04:41
Das "gefühlte Problem" dürften die Geburtswehen, das Hickhack der letzten Jahre sein. Eigentlich haben wir jetzt das Direct-Konzept, welches damals ja von Vielen begeistert aufgenommen wurde. Trotzdem erreicht dieses SLS die Herzen der Community (noch?) nicht. Was ihm fehlt, ist ein emotionales Programm mit ehrgeizigen Zielen. Zumindest ist das SLS noch nicht so konkret verknüpft mit einem Ziel der Exploration, wie es das ARES-Konzept mal war.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ian am 19. September 2011, 13:17:28
Trotzdem erreicht dieses SLS die Herzen der Community (noch?) nicht. Was ihm fehlt, ist ein emotionales Programm mit ehrgeizigen Zielen. Zumindest ist das SLS noch nicht so konkret verknüpft mit einem Ziel der Exploration, wie es das ARES-Konzept mal war.

Ich glaube nach den Frustration der letzten Jahre ist der Glaube in jegliches Nicht-ISS Programm der Nasa welches in richtung bemannter Sektor geht komplett verschwunden. Wie soll man auch an ein SLS glauben wenn nichtmals COTS überzeugt von CCdev ganz zu schweigen ublnd dabei ist COTS schon in der operativen Testphase. Ich denke es wird nach allem was passiert ist eine Weile dauern bis hier ein Vertrauen wieder hergestellt ist.

Gruß Ian
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 21. September 2011, 08:12:28
Guten Morgen,

beim SLS möchte man einen der großen Fehler von Constellation vermeiden: ständige Designänderungen gepaart mit unzureichender Finanzierung. Man erwartet, dass ohne den Shuttlebetrieb mehr erfahrene/qualifizierte Arbeitskräfte direkt im Engineering-Bereich am SLS mitwirken können, als es bei Constellation der Fall war. So möchte man schneller sichere Ergebnisse liefern.

Jetzt plant man die kompletten Antriebsysteme von Atlantis und Endeavour für das SLS zu verwenden. Von Discovery sollen wohl nur die SSMEs von STS-133 kommen (so verstehe ich zumindest den Artikel ???).

Quelle: http://www.nasaspaceflight.com/2011/09/prcb-recommend-atlantis-endeavour-become-sls-donors/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/09/prcb-recommend-atlantis-endeavour-become-sls-donors/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 21. September 2011, 09:49:27
beim SLS möchte man einen der großen Fehler von Constellation vermeiden: ständige Designänderungen gepaart mit unzureichender Finanzierung.

Für die Designänderungen könnte das vielleicht zutreffen, bei der Finanzierung eher nicht.
Der Zeitraum in dem SLS entwickelt werden soll ist viel zu lange, gerade wegen der nicht ausreichenden Finanzierung

Eigentlich ist SLS doch mehr oder weniger nur ein neuer Name für eine evtl. Man-rated Ares V aus dem Constellation Programm. Von sinnvollen Programmen / Anwendungen für einen solchen Träger und der entsprechenden Finanzierung ist gar nicht mehr die Rede.

Ich sehe keinen Sinn darin in 10 Jahren SLS fertig entwickelt zu haben wenn dann keiner bereit ist die enrsprechenden Nutzlasten zu finanzieren.
Und für den Erdnahen Raum ist SLS etwas überdimensioniert.

Alles in allem ist das alles eher ein Beschäftigungsprogramm für die US-Raumfahrtindustrie, das nach jeden Wahlen in den USA wieder in die Gefahr läuft umdesigned oder gestrichen zu werden.


Sent from my A500 using Tapatalk
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Han_Solo am 21. September 2011, 21:42:16
Ne nette grafische Darstellung
http://spacetrails.wordpress.com/ (http://spacetrails.wordpress.com/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: TraumVOMraum am 21. September 2011, 21:59:13
Hallo,

nachdem ich hier schon eine weile mitlese will ich nun auch mal meinen Senf dazu geben:

Man könnte so viele schöne Dringe mit dem SLS tun:

-Man könnte das 50 Jubiläum der ersten Mondlandung auf dem Mond feiern.
-Man könnte die Module für eine mögliche ISS2 ein paar Nummern größer bauen. Etwa die Größe des Skylab's
-Man könnte Größere Sonden bauen. Mit bessere Energieversorgung und mehr Strahlenschutz. Besonders eine Sonde die auf dem Europa landet, sich durch das Eis schmilzt und eine kleinen Tauchroboter aussetzt der zu festen Grund des Mondes hinab taucht wäre schön.
-Man könnte ein Raumschiff für die Wartung von Weltraumteleskopen und sonstigen Satelliten entwickeln. Eine Art mini Spaceshuttel. 

Aber stattdessen kann man zu Mond fliegen aber dort nicht landen. Man kann zu den Lagrange-Punkten fliegen. Aber was macht man dann da?

Andererseits wurden von russischer Seite auch Pläne für größere  Raketen vorgestellt ohne ins Detail zu gehen was man damit vor hat. Also sein wir mal nicht so negativ.



Ansonsten gewinnt die NASA eine Preis für kreatives umetikettieren.

Ares V heißt jetzt SLS und hat das Farbschema der Saturn V statt des STS.
Ares I heißt jetzt Liberty und hat ein cooles Streifenmuster.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 21. September 2011, 22:07:21
Herzlich Willkommen bei uns, TraumVOMraum :)
"Man könnte..." statt "Man wird" ist schon irgendwie ein trauriger Satzanfang, aber leider zutreffend :-X

Andererseits wurden von russischer Seite auch Pläne für größere  Raketen vorgestellt ohne ins Detail zu gehen was man damit vor hat. Also sein wir mal nicht so negativ.
Naja, die Pläne sind auch noch nicht sehr detailliert und ähnlich weit entwickelt wie die (weniger öffentlichkeitswirksamen) Konzepte, was man damit machen will. Da stimmt das Verhältnis, auch wenn wir uns da in einem deutlich früheren Stadium befinden als jetzt beim SLS ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 21. September 2011, 23:22:17
Ich bin beinahe schon froh, das die NASA überhaupt irgendwelche Pläne bzgl. der bemannten Raumfahrt hat!  :o Hört sich vieleicht Blöd an - ist aber so!  ::)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: vostei am 21. September 2011, 23:43:54
Ich bin beinahe schon froh, das die NASA überhaupt irgendwelche Pläne bzgl. der bemannten Raumfahrt hat!  :o Hört sich vieleicht Blöd an - ist aber so!  ::)

So isses. Aber jedesmal die schönen Shuttletriebwerke verblasen....
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: mic165 am 22. September 2011, 00:18:03
So isses. Aber jedesmal die schönen Shuttletriebwerke verblasen....

die Frage habe ich mir grad auch gestellt. Werden die Triebwerke nicht irgendwie wiederverwendet? denn die Shuttletriebwerke sind ja eine der teuersten Komponenten überhaupt. Oder werden beim SLS doch nicht ganz genau dieselben Triebwerke verwendet?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 22. September 2011, 05:45:01
Was will man denn sonst mit diesen mehrere Millionen teuren Maschinen machen? In die Ecke stellen? Es ist durchaus sinnvoll die Hardware weiter zu verwenden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knebel99 am 22. September 2011, 07:44:01
Servus,

so wie ich das verstanden habe verbläst man zuerst die "alten" Shuttle-Triebwerke, danach soll es eine Neuentwicklung auf Basis der alten geben, die aber nicht mehr als wiederverwendbar ausgelegt werden müssen und somit deutlich günstiger werden!

mfg
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 22. September 2011, 11:25:17
Die Frage ist doch auch mit wie vielen SLS Starts man rechnet. Die Saturn V hat nur 13 Starts absolviert, bei SLS rechne ich auch nicht mit mehr, ganz im Gegenteil.

Es wurden 41 SSME gebaut, davon sind 6 bei den Unfällen der Challenger / Columbia verloren gegangen.
Also müssten noch 35 Triebwerke bei der NASA im Lager rumliegen, bei der SLS Konfiguration mit 5 SSME genug für 7 Starts.
Wenn man das SLS doch eine Nummer kleiner baut reicht es auch für mehr.

Das beste ist das diese Triebwerke bereits vorhanden sind und so keine Kosten für Entwicklung & Bau anfallen. Bevor die NASA gen Plan hat was sie überhaupt mit SLS machen will und wie das finanziert wird braucht man garnichz darüber nachdenken neue neue Triebwerke als SSME Ersatz zu entwickeln und zu bauen.


Sent from my A500 using Tapatalk

edit by klausd (threadtitel repariert)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 22. September 2011, 11:37:15
So viele SSMEs (RS-25D) gibt es nicht mehr. KSC hatte das vor kurzem mal irgendwo gelistet.


EDIT: hier
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3463.msg193462#msg193462 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3463.msg193462#msg193462)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 23. September 2011, 07:12:03
Die NASA beginnt den Beschaffungsprozess für das SLS:
http://prod.nais.nasa.gov/cgi-bin/eps/bizops.cgi?gr=D&pin=62#148591 (http://prod.nais.nasa.gov/cgi-bin/eps/bizops.cgi?gr=D&pin=62#148591)

Gruß,
KSC

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 23. September 2011, 09:14:39
Beschaffungsprozess? Werden jetzt erste Aufträge an Zulieferer ausgeschrieben?  ???
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 23. September 2011, 09:30:53
Nein, noch nicht, das ist erst ein Überblick, worum es geht und was beschafft werden soll.
Ein erster Schritt für eine Ausschreibung.

Gruß,
KSC

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 23. September 2011, 11:20:06
Die NASA beginnt den Beschaffungsprozess für das SLS:
http://prod.nais.nasa.gov/cgi-bin/eps/bizops.cgi?gr=D&pin=62#148591 (http://prod.nais.nasa.gov/cgi-bin/eps/bizops.cgi?gr=D&pin=62#148591)

Gruß,
KSC
Ich bin auch überrascht. Bei mir kam das bisher so an, als ob es sich hier um eine reine projektstudie handelt, einen Vorschlag, der erst noch ratifiziert werden muss und dessen Erfolgsaussichten ... "übersichtlich" ist.

Ist SLS bereits ein laufendes Projekt?  :o

Gruß
Pham
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 23. September 2011, 11:21:15
Es hat ja ein reales Budget ;). Wir haben es u.a. deswegen aus dem Konzeptbereich hierher gepackt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 23. September 2011, 12:19:45
Also für mich ist SLS Anlass genug, wieder tiefer ins Thema einzusteigen. Nach dem Ende von Constellation war mein Interesse an der US-Raumfahrt doch deutlich abgekühlt...  ;) Mal sehen, was sich im Laufe der Jahre daraus entwickelen wird... :D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 23. September 2011, 21:12:51
Der große Gewinner vom SLS ist ............. Boeing! :o
http://www.spaceref.com/news/viewsr.html?pid=38503 (http://www.spaceref.com/news/viewsr.html?pid=38503)

Zitat
- Stages - utilization of the existing Ares Upper Stage contract for the integrated SLS Core Stage and Upper Stage for the initial SLS capability through 2021.

- Avionics - utilization of the existing Ares Instrument Unit Avionics contract for the initial SLS capability through 2021.

Boeing baut Haupt- und Oberstufe und Avionik! Das ist ein dicker Auftrag. Ansonsten P&W mit den Triebwerken und ATK mit den Boostern.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: vostei am 23. September 2011, 21:30:27
Boeing?  ;) das könnte dauern und hinterher brauch das Teil dann mehr Sprit als im Prospekt und die Kundschaft ist sauer... *Spässla*
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 25. September 2011, 04:27:22
Umfrage des Monats September 2011:

Nach Beendigung des Space Shuttle Programms und der Streichung des Constellation Programms erscheint die Zukunft der amerikanischen bemannten Raumfahrt ungewiss und planlos.
Jetzt will die NASA einen bemannten Schwerlastträger (70 bis 130 Tonnen) namens Space Launch System (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls1.html) SLS entwickeln und bauen lassen.

Was ist Eure Meinung zum SLS?

a) Finde ich gut - ein Schwerlastträger wird benötigt.
b) Finde ich nicht gut - Alternativen wurden nicht ausreichend geprüft.
c) Richtig, erst den Träger, dann kann man ein gutes Raumfahrtprogramm entwickeln und finanzieren.
d) Es ist nicht sinnvoll, einen Träger ohne Nutzlast (Raumfahrtprogramm) zu bauen.
e) Tolle Sache, aber falscher Zeitpunkt.
f) Das ist nur eine politische Maßnahme.
g) Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die Industrie.
h) Das sollte man privaten Firmen überlassen.

Hier geht´s  zur Abstimmung (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=9022.0).
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 25. September 2011, 11:55:30
Es ist sicherlich eher eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme der Politik. Wenn am Ende aber eine heavy rakete steht, wieso nicht. Programm hat man zwar noch keines, aber wenigstens kann man dann auf ein vorhandenes sls zurückgreifen...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: spacer am 25. September 2011, 11:58:19
Ich denke nicht, dass man eine Schwerlastrakete braucht, zumindest keine so große. Lieber sollte man mehrere Starts kleinerer Raketen durchführen, die kann man dann auch für andere Einsätze gebrauchen.
Außerdem halte ich es für ein zu großes Risiko, Menschen auf einer Schwerlastrakete zu starten. Dazu kommt, dass die Rakete durch die Anforderungen des bemannten Transports noch komplizierter und ihre Entwicklung teurer wird. Meiner Meinung nach sollte man die bemannte Kapsel separat, zum beispiel auf einer Atlas-V Heavy, starten.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ian am 25. September 2011, 12:59:01
Hi,

ich finde den Plan super! Warum? Hier meine Gründe:

1. Mit einer solchen Rakete schafft man es die Allgemeinheit zu begeistern. So ein Saturn V verschnitt, dicke fette Rakete die zum Mond und wo anders hin fliegen soll finden alle toll.
2. Man nimmt sich Zeit mit der Entwicklung. Das ist nun naja nicht so toll weil man viele viele Jahre warten muss auf ein Ergebnis aber man muss es mal so sehen: Die USA hat kein Geld. Da ist es besser man entwickelt langsam aber sicher einem bestimmten konkreten Ziel entgegen als Geld ziellos zu verheizen.
3. Bezüglich des Programmes was hier jeder so unbedingt haben will: Was bringt es denn jetzt ein Programm auszurufen wenn man es derzeit aufgrund der derzeit wirtschaftlichen Lage es eh erst in 20 Jahren durchführen kann? Wir wissen doch alle das wir für jedes bemannte Programm egal was das Ziel sein mag einen Heavy Lifter brauchen. Warum hier nicht das SLS? Es soll ja nicht heißen das man mit der Ausrufung eines Programmes warten will bis das SLS komplett fertig entwickelt ist. Aber man sollte doch erst einmal anfangen und bis zum Stadium X es kommen lassen.
4. Was eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme angeht: wenn diese zu einem Ziel führt warum nicht? Gerade verlieren hunderte von Shuttle Experten da drüben ihren Job wenn man die fürs SLS einspannen kann was spricht dagegen?
5. Was private Firmen angeht: hier WERDEN private Firmen eingespannt. Man nutzt erst existente Hardware und bei allen neuen Subsystemen werden Ausschreibungen ala COTS und CCdev gemacht bei dem der Gewinner sein System. Triebwerk, Booster, usw. an die Rakete ran pappen darf. Nur so eine gewaltige Rakete komplett ohne staatliche Überwachung von privater Hand entwickeln zu lassen. Sollen die privaten Firmen doch erst einmal sich bei COTS und CCdev beweisen. Wenn das gut klappt dann kann man  ja weiter sehen. ;) Nen privaten Heavy Lifter halte ich aber derzeit noch für ein zu großes Ziel.

Was ich sagen will: Kommt Zeit kommt Rat. Aus dem Constellation Programm wurde letztendlich dann doch mehr Technologien übernommen und recyclet als man anfangs dachte. Vondaher... ich finde die Idee der Nasa nun kleinschrittiger Richtung Deep Space Exploration zu gehen sinnvoll. Man hat ja gesehen das ein riesen Programm auf die beine zu stellen finanziell nicht funktioniert. Hoffen wir mal das SLS kleinschrittig genug ist. Aber bekanntlich ist die Dummheit des Menschen ja undendlich als darf man was dies angeht auch skeptisch sein. Dennoch Sinnvoll ist es. Ob es die Menschen raffen ist ein anderer Punkt.

In der Hoffnung das wir bis 2032 nicht alle komplett verblödet sind,

Gruß Ian
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Flint am 25. September 2011, 16:40:43
Ich sehe SLS auch als Arbeitsbeschaffungsmassnahme. Man darf jedoch nicht vergessen, dass der Abgang der Shuttle-Ingenieure auch einen Verlust von Know-How bedeuten würde. Demnach ist eine Arbeitsbeschaffungsmassnahme auch dringend nötig, denn ein heutiges Raumfahrtsprogramm lässt sich ohne Know-How nicht bewerkstelligen. Ist das Know-How erst einmal weg, kommt es so schnell nicht wieder zurück...

Vielleicht haben wir Glück und es entsteht doch noch was brauchbares aus dem Projekt. Ein SLS-Start würde ich schon gerne mal live vor Ort miterleben :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 25. September 2011, 18:52:02
Wozu braucht man eine "dicke fette" Rakete, wenn der Großteil des Explorationsbudget bereits zu deren Unterhaltung notwendig ist? Das Geld sollte vor allem in Nutzlasten (bemannt oder unbemannt) gesteckt werden. Es stehen in den USA ein halbes Dutzend an Raketen bereit Nutzlasten in den Orbit zu bringen und diese sind bei weitem nicht ausgelastet. Man muss nicht alles auf einmal starten. Nur weil Apollo es so gemacht hat, heißt nicht, dass es nicht auch anders geht. Neue Arbeitsplätze kann man auch mit sinnvolleren Projekten schaffen.

Abgesehen davon glaub ich nicht, dass das SLS jemals mehr als 3 mal im Jahr starten wird. Bau & Processing ist einfach viel zu aufwändig. Hier werden wieder viele Milliarden verbraten, die man besser investieren könnte. Übrigens gibts hierfür ein tolles Wort, dass ich kürzlich gelernt habe: Opportunitätskosten:
http://de.wikipedia.org/wiki/Opportunit%C3%A4tskosten (http://de.wikipedia.org/wiki/Opportunit%C3%A4tskosten)

Glücklicherweise gibt es noch andere Projekte bei NASA und anderswo, die mich optimistisch in die Zukunft blicken lassen. :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 25. September 2011, 21:21:03
Ich sehe SLS auch als Arbeitsbeschaffungsmassnahme. Man darf jedoch nicht vergessen, dass der Abgang der Shuttle-Ingenieure auch einen Verlust von Know-How bedeuten würde. Demnach ist eine Arbeitsbeschaffungsmassnahme auch dringend nötig, denn ein heutiges Raumfahrtsprogramm lässt sich ohne Know-How nicht bewerkstelligen. Ist das Know-How erst einmal weg, kommt es so schnell nicht wieder zurück...
Ist es der richtige Schritt, Know-How eines Programms zu behalten, dass sich vor allem durch Kostenüberschreitungen auszeichnet? Das Shuttle wurde auch deshalb eingestellt, weil es nicht mehr finanzierbar war - warum sollte das SLS auf Shuttle-Basis besser finanzierbar sein? Dieser ganze Ansatz passt mir einfach nicht, mir fehlt hier die Innovation.

Mit den EELV haben die USA bewiesen, flexible anpassbare Raketen entwickeln zu können  - warum nicht auch beim SLS? Ein Dinosaurier wird nicht gebraucht - für was denn auch? Es ist leicht zu sagen "für Mond, Asteroiden, Mars....", aber wo ist da das genaue Missionskonzept? Viel mehr als "Naja, MPCV halt" gibts da noch nicht. Es sollte zumindest jetzt schon eine Auswahl an Konzepten geben, deren weitere Entwicklung zeitnah beschlossen werden kann. Aber so ist das meiner Meinung nach nichts
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 25. September 2011, 21:45:40
Viel mehr als "Naja, MPCV halt" gibts da noch nicht.

Ich bin zwar für ein SLS, aber ist die jetzige Auslegung vielleicht nicht gerade ideal. Zwar ist es zum einem gut, bewährte Technologie zu nutzen, so etwa aus dem Shuttle oder aus dem Constellations-Programm, auch ist es gut, dass man die Ingeneure nicht entlassen muss, aber ein HLV-Monster ist auch nicht das Ideale. Ein System a la Rus-M / Angara / EELV fände ich da idealer, da so eine hohe Startrate gewährleistet kann (also etwa 5 / 6 Starts pro Jahr, wenn man die Atlas V als Basis nimmt. Auch werden so wenige Module in großen Stückzahlen produziert, die so die Produktionskosten pro Modul drücken.

Auch versteh ich nicht, wieso man das MPCV als Grund zur Entwicklung des SLS nimmt. Die erste Testversion soll ja auf einer Delta IV Heavy starten, auch könnte man ja eine Kapsel auf einer Atlas V starten (entweder 552 oder HLV). Die Entscheidung, CST-100 und Dream Chaser auf der Atlas V starten sollen, spricht doch dafür, dass man auf die Atlas vertrauen kann. Wieso tut das dann die NASA nicht? Die EELVs sind ja zu stärkeren Träger entwickelbar, dafür sprechen ja die verschiedenen Konzepte einer Atlas- / Delta-Evolution.

Na ja, mal sehen, was die Zukunft bringt. Vielleicht irren wir uns ja und das SLS ist die beste Lösung.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rom am 26. September 2011, 05:14:41
Wenn die Amtszeit zu Ende geht und der Präsident fürchtet, nicht wiedergewählt zu werden, starte man am besten ein riesiges Raumfahrtprogramm:
Man ist ein Präsident mit Visionen, Raumfahrt - Enthusiasten und -Arbeitnehmer sind begeistert den Rest störts nicht groß => bringt Stimmen.

Wird man nicht gewählt:
Das aussichtslose und zu teure Programm weiterführen ist für den nächsten Präsidenten nicht sinnvoll, zahlt er doch nur die Rechnung für den Stimmenfang des vorherigen Präsidenten so das Geld für eigene Steuergeschenke fehlt. Daher muss er den vernünftigen Weg gehen und das Programm streichen: Raumfahrt - Enthusiasten und -Arbeitnehmer sind rasend wütend Rest der Bevölkerung interessiert es nicht groß.

Wird man wieder Erwarten doch gewählt:
Das Programm muss dann so gigantisch groß gewählt sein, das es keiner merkt, das die lange Entwicklung wegen Finanzmangel etwas stockt. Toll wäre es, wenn man dann trotz Geldmangel noch zu Amtszeiten einen Erfolg vorweisen kann um dann in der nächsten Legislaturperiode der Opposition das noch schmerzhaftere und überfälligere Streichen des Projektes zu überlassen.

Meiner Meinung nach ist das alles nur eine Retourkutsche an Constellation/Busch, denn weder Busch noch Obama sind Raumfahrtenthusiasten.







Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: DK am 26. September 2011, 11:52:24
Hi Ian,

danke für deinen Beitrag. Das war in dieser Diskussion bisher der einzige wirklich brauchbare Beitrag!

DK
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Basileios am 26. September 2011, 12:10:59
SLS ist Unsinn. Das Projekt bindet sehr viel Geld über einen sehr langen Zeitraum. Die NASA sollte das Geld lieber in echte Raumfahrzeuge wie z.B. einen Mondlander investieren. Leider ist das politisch nicht gewollt. Das Ziel der Politiker die SLS unterstützen ist es, Arbeitsplätze im Raumfahrtsektor zu halten. Es ist also nicht viel mehr als ein teures Arbeitsbeschaffungsprogramm.

Die NASA muss grundsätzlich anders arbeiten. Anstatt eine Großrakete zu entwickeln sollen Starts kompetititv an private Unternehmen ausgeschrieben werden, das erzeugt Wettbewerb und senkt die Preise.

Nehmen wir mal SpaceX mit der Falcon Heavy als Beispiel. SpaceX will einen Start auf der Falcon Heavy für 125 Millionen verkaufen. Anstatt das SLS zu entwickeln, könnte die NASA sofort anfangen, Systeme für eine Rückkehr zum Mond zu entwickeln. Mit SpaceX wird ein Vertrag über 20 garantierte Falcon Heavy Starts zum Preis von 2,5 Milliarden Dollar* geschlossen. 500 Millionen werden als Anschubfinanzierung sofort and SpaceX überwiesen, der Rest folgt pro erfolgreichem Start. Sollte SpaceX die Vertragsbedingungen nicht einhalte, so muss es die 500 Millionen zurückerstatten. Sollte die NASA die Vertragsbedingungen nicht einhalten, z.B. weil ein neuer Kongress das Mondprogramm kippt, so muss sie trotzem die 2,5 Milliarden für die 20 Starts an SpaceX überweisen, obwohl sie diese dann nicht nutzt. Beide Seiten haben so Planungssicherheit.

Eine Falcon Heavy kann, zusammen mit einem neuartigen Mondlander der mit H2-O2 betrieben wird und der alle Manöver vom niedrigen Erdorbit bis zur Landung ausführt, 8 Tonnen auf der Mondoberfläche landen. Das wäre schon mal nicht schlecht. So könnte man innerhalb von fünf Jahren zum Mond zurückkehren (erster F-Heavy Start in drei Jahren, erste Mondlandung in fünf Jahren). Pro Landung würde man zwei F-Heavy benötigen. Wenn die Exkursionen länger dauern sollen und man noch ein zusätzliches Habitat braucht drei.

20 Starts würden 10 "Sortie" (Dragon + Exkursionsmodul) oder 6 "Outpost" (Dragon + Exkursionsmodul + Habitat) Missionen ermöglichen. Danach könnte das Programm über den weiteren Zukauf von Starts so weitergeführt oder durch Einführung eines Depots und Treibstofftransfertechnologie erweitert werden.

SLS ist unnötig, und Cost-Plus-Verträge im Raketenbau nicht mehr zeitgemäß. Damit verfestigt man nur bürokratische Strukturen und tut nichts gegen die exzessiv hohen Startkosten, das Kernproblem der Raumfahrt. Billig werden Starts nur durch Wettbewerb und garantiert hohe Startraten (Senkung des Fixkostenanteils und Rationalisierung der Produktion). Besonders letzteres wird durch die Großrakete SLS, die nur zwei bis dreimal im Jahr starten würde, noch verschlimmert.


*das entspricht etwa 3 Shuttle Starts! Das Shuttle hätte für ~2,5 Milliarden etwa 75 Tonnen in einen niedrigen Erdorbit gebracht, die F-Heavy würde 1060 Tonnen starten, das SLS, wenn es denn je fertig wird, würde zu dem Preis etwa 400 Tonnen starten!
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 26. September 2011, 13:25:23
Zitat
warum sollte das SLS auf Shuttle-Basis besser finanzierbar sein? 

Naja, die Wartung ist bei Wegwerfraketen eindeutig billiger… Und ein großer Teil der Fixkosten war doch auch die Instandhaltung und Überprüfung (besonders die Hitzeschutzkacheln waren ja berüchtig)


Zitat
Die NASA sollte das Geld lieber in echte Raumfahrzeuge wie z.B. einen Mondlander investieren.

Da ist die frage, wie kommt er hinauf? Will man wirklich so viele Raketenstarts (5 für eine Mission erscheint mir unrealistisch! Weiß auch nicht wieso, denke aber das wird’s nicht geben)
Eine Überlegung wäre dann Wert:
Kann man einen Mondlander so modular aufbauen, dass man damit einen Asteroiden anfliegen kann? Mit wegnehmbaren Tanks, etc… Und, er bräuchte dann wohl 2 Flüge – oder einen Lander + einen Start für Treibstoff


Zitat
Nehmen wir mal SpaceX mit der Falcon Heavy als Beispiel. SpaceX will einen Start auf der Falcon Heavy für 125 Millionen verkaufen. Anstatt das SLS zu entwickeln, könnte die NASA sofort anfangen, Systeme für eine Rückkehr zum Mond zu entwickeln. Mit SpaceX wird ein Vertrag über 20 garantierte Falcon Heavy Starts zum Preis von 2,5 Milliarden Dollar* geschlossen. 500 Millionen werden als Anschubfinanzierung sofort and SpaceX überwiesen, der Rest folgt pro erfolgreichem Start. Sollte SpaceX die Vertragsbedingungen nicht einhalte, so muss es die 500 Millionen zurückerstatten. Sollte die NASA die Vertragsbedingungen nicht einhalten, z.B. weil ein neuer Kongress das Mondprogramm kippt, so muss sie trotzem die 2,5 Milliarden für die 20 Starts an SpaceX überweisen, obwohl sie diese dann nicht nutzt. Beide Seiten haben so Planungssicherheit.
Die Idee finde ich Prima!!

Zitat
Eine Falcon Heavy kann, zusammen mit einem neuartigen Mondlander der mit H2-O2 betrieben wird
H2 ? Da würde ich realistischer weise auf CH4 schätzen. Idealerweise + Fluor. Das könnte man Monate haltbar halten… Wasserstoff nur unter größerem Aufwand für Tage
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knebel99 am 26. September 2011, 13:27:04
Servus,

so einfach ist es leider nicht, was wenn SpaceX nicht mehr kostendeckend arbeiten kann?
Was wenn sie insolvent werden? da hilft dir ein Vertrag alles nix;

Ich denke die Kosten für ne Heavy von SpaceX sind genauso niedrig angesetzt wie damals die Shuttles starten sollten...

mfg
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 26. September 2011, 13:35:03
Idealerweise + Fluor.

Fluor ist ja auch sehr problematisch, da die Abgase zum einem extrem umweltschädlich sind (weswegen sie nur in Oberstufen in Betracht gezogen werden) und zum anderen die Stufen/Tanks modifiziert werden müssten, da Fluor sehr reaktionsfreudig ist. Deswegen finde ich, dass solch eine Fluor-Ober- / Abstiegs- / Aufstiegsstufe nur mit Bedacht zu genießen ist.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Basileios am 26. September 2011, 14:08:29
Servus,

so einfach ist es leider nicht, was wenn SpaceX nicht mehr kostendeckend arbeiten kann?
Was wenn sie insolvent werden? da hilft dir ein Vertrag alles nix;

Ich denke die Kosten für ne Heavy von SpaceX sind genauso niedrig angesetzt wie damals die Shuttles starten sollten...

mfg

Das ist eben ein Risiko, dass man eingehen muss. Das ist in anderen Wirtschaftsbereichen auch nicht anders. Dadurch, dass man mehrere Anbieter in einer Wettbewerbssituation hat (die ULA könnte ebenfalls eine Heavy-Variante der Atlas entwickeln) kann man dieses Risiko minimieren.

Die Kosten für die Heavy sind eine Extrapolation der jetztigen Kosten für die Falcon 9. Die Falcon 9 wird für einen Stückpreis von 54 bis 59,5 Millionen Dollar angeboten. Mit dem Produkt erwirtschaftet SpaceX nach eigenen Angaben einen Profit. Sie wären schön dumm, den Preis so niedrig anzusetzen, wenn das Verluste verursachen würde. So arbeitet kein Unternehmen, dass sich auf Dauer am Markt behaupten muss. Das sind keine Idioten die da arbeiten.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Basileios am 26. September 2011, 14:18:07
Zitat
Die NASA sollte das Geld lieber in echte Raumfahrzeuge wie z.B. einen Mondlander investieren.

Da ist die frage, wie kommt er hinauf? Will man wirklich so viele Raketenstarts (5 für eine Mission erscheint mir unrealistisch! Weiß auch nicht wieso, denke aber das wird’s nicht geben)
Eine Überlegung wäre dann Wert:
Kann man einen Mondlander so modular aufbauen, dass man damit einen Asteroiden anfliegen kann? Mit wegnehmbaren Tanks, etc… Und, er bräuchte dann wohl 2 Flüge – oder einen Lander + einen Start für Treibstoff

Eine Rückkehr zum Mond ist gut mit existierenden Raketen machbar. Selbst ein gigantisch großer Mondlander wie der von Constellation könnte von einer Delta IV Heavy leer in den Orbit geschossen werden und an einem Depot auftanken. Oder man entwickelt die Atlas V Heavy. Die Falcon Heavy wird ebenfalls bald fliegen. Alles früher und günstiger als das SLS.

Die NASA sollte sich auf Raumfahrttechnologie konzentrieren, nicht den Bau von Raketen. Viel wichtiger wäre es z.B. den Transfer kryogener Treibstoffe im Weltraum zu demonstrieren.

Zitat
H2 ? Da würde ich realistischer weise auf CH4 schätzen. Idealerweise + Fluor. Das könnte man Monate haltbar halten… Wasserstoff nur unter größerem Aufwand für Tage

Das ist egal. Der Lander wird in einen Erdorbit gebracht und fliegt von da aus in drei Tagen zum Mond und landet. Da braucht man keine besonderen Vorkehrungen zur Minimierung von Boil-Off. Diese Technologien kommen dann erst in der nächsten Phase in Spiel, wenn ein Treibstoffdepot entwickelt wird. Die Aufsstigesstufe kann weiter mit Kerosin oder hypergolischen Treibstoffen betrieben werden.
Ich setze auf Wasserstoff, weil es die höchste Leistung erlaubt und - ganz wichtig - in einem späteren Stadium an den Polen des Mondes aus Eis gewonnen werden kann. Das Eis an den Polen des Mondes ist der Schlüssel zur bemannten, interplanetaren Raumfahrt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Marauder am 26. September 2011, 14:47:38
was wenn SpaceX nicht mehr kostendeckend arbeiten kann?
Was wenn sie insolvent werden?
Nun, dagegen kann sich die Nasa ja absichern, indem ein Rücklagenstock aufgebaut wird, um einen Notbetrieb des Falcon/Dragon-Systems für die Nasa-relevanten Missionen sicherzustellen. Das kann man auch entsprechend vertraglich absichern. Ein Denkmodell wäre z.B. eine Ausfallversicherung, in die sowhl die Nasa als auch alle privaten Dienstleister, die über Programme wie COTS oder CCDev Aufträge zugeschlagen bekommen, eine Einlage, z.B. bemessen nach Auftragswert, einzahlen. Ich würde mich ehrlich gesagt sogar wundern, wenn in dieser Hinsicht nicht irgendetwas vorgesehen wäre.

BTT: Ich bin unschlüssig, was das SLS angeht. _Eigentlich_ sollte man ja zunächst einmal ein Programm haben, also eine Vorstellung von "das und das wollen wir und das und das brauchen wir dafür", zumal das SLS schon durch seine schiere Größe ein "Spezialist" ist, im Gegensatz zu "von der Stange"-Raketen wie den marktüblichen Satellitenträgern. Bei der derzeitigen Herumeierei würde mit einem bestehenden SLS aber wenigstens die (politische?) Ausrede wegfallen, daß für ambitioniertere Projekte ein geeigneter (Schwerlast-)Träger fehlt. Wenn es also hilft, diesen Ausredenkreislauf von "Wir haben keinen Träger für unsere Projekte" <-> "Wir haben keine Projekte für unseren Träger" zu durchbrechen, dann sollen sie das Ding in Gottes Namen bauen. Optimal ist das sicher nicht, aber immer noch besser als nix.
Ich sehe auch noch nicht, daß man dafür unbedingt neue Treibwerke wird bauen müssen, so furchtbar oft wird das SLS nicht fliegen, da kann es gut sein, daß man mit dem bestand an alten Shuttle-Triebwerken auskommt. Auch die Saturn V flog deutlich weniger als 20 mal - eben ein Spezialist.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rhlu am 26. September 2011, 20:13:33
N'abend zusammen

hier kommen viele Wenn und Aber (Zu teuer, genügend Träger vorhanden usw)
Vielleicht könnte man ja weiterdiskutieren was mit so einem 70 Tonner alles möglich wäre:
Für dieses Konzept http://en.wikipedia.org/wiki/BA_2100 (http://en.wikipedia.org/wiki/BA_2100) wäre das SLS meines Wissens der einzigste Träger.
Die Zentrifuge für NautilusX fällt mir noch ein.

Wenn SpaceX in dem Zeitraum ihre Falcon auf den Stand entwickelt wäre das ein prima Backupsystem wobei ich die Firma dann ehern als orbitalen "Zubringer" ;) sehe. (sowohl Erde als auch Mars)

Die projektierte Startmasse interessiert mich auch immernoch einfach um einen ungefähren Vergleich zu haben Saturn, Shuttle, SLS
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 26. September 2011, 20:30:54
Der Titel des Threads lautet „Space Launch System (SLS)“, er lautet nicht SpaceX, dafür haben wir nämlich einen eigenen Thread.
Ich bitte das bei der weiteren Diskussion zu beachten.

Danke + Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 26. September 2011, 21:15:14
Was die Experten sagen:

http://www.universetoday.com/89108/what-are-the-experts-saying-about-sls/ (http://www.universetoday.com/89108/what-are-the-experts-saying-about-sls/)

u.a. Wayne Hale:
"Alle, die sich für die zukünfitge Exploration interessieren, begrüßen jede Anstrengung, Trägerfähigkeiten auszubauen. Wenn die Nation sich eine Großrakete wie das SLS leisten kann, würde es langfristig sehr nützlich sein."

Norman Augustine
http://blog.chron.com/sciguy/2011/09/the-big-interview-norm-augustine-on-rockets-and-nasas-future/ (http://blog.chron.com/sciguy/2011/09/the-big-interview-norm-augustine-on-rockets-and-nasas-future/)

"Ich bin ein Raumfahrt Enthusiast, sowohl bemannt wie unbemannt. Und würde gerne ein starkes Raumfahrtprogramm sehen. Jedoch  wäre es besser, statt eines ambitionierten, aber unterfinanzierten Programms, ein weniger ambitioniertes aber gut finanziertes Programm zu haben. Am Ende wird es heißen: "ok, wir tun unser Bestes". Das führt dann garantiert in ein Disaster."
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 26. September 2011, 23:29:30
1. Mit einer solchen Rakete schafft man es die Allgemeinheit zu begeistern. So ein Saturn V verschnitt, dicke fette Rakete die zum Mond und wo anders hin fliegen soll finden alle toll.

Dieses Argument ist nicht besonders überzeugend. Die Amerikaner hatten schließlich schon einmal eine "dicke fette Saturn V Verschnitt-Rakete", nämlich die Saturn V höchstpersönlich, und noch während der Mondflüge ließ das Interesse nach und es kamen die Forderungen nach Budgetkürzungen auf. Konsequenterweise wurde die Rakete eingestellt. Ich fürchte, dem überwiegenden Teil der Bevölkerung ist das Raumfahrtprogramm entweder völlig egal oder sogar suspekt, und dieses Problem wird SLS auch haben.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pirx am 27. September 2011, 09:44:14
Moin!

was bitte ist eine Verschnitt-Rakete? Und warum war die Saturn 5 eine solche?

Gruß   Pirx
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 30. September 2011, 13:51:54
Tja, fragst du mich oder Ian?

Ich habe zumindest darunter verstanden, dass Ian an eine Rakete gedacht hat, die in etlichen harten und weichen Kriterien an die Saturn V erinnert. Das wären Schubkraft, Geräuschentwicklung, Aussehen, Nutzlast und was weiß ich noch. Eine solche Rakete wäre nach Ians Aussage akktraktiv genug, dass die amerikanische Bevölkerung mit großer Begeisterung die Steuern zu ihrem Bau und Betrieb bezahlen würden.

Und da sehe ich eben das Problem, dass die USA genau so eine Rakete, nämlich das Original Saturn V, schon einmal gehabt haben, und die hat auch nicht genügend Unterstützer bei der Stange halten können.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 01. Oktober 2011, 00:39:42
Die USA stehen mit ca. 15 Billionen Dollar in der Kreide, das Haushaltsdefizit liegt bei gut einer Billion (soviel kommt also jedes Jahr noch dazu). Im besten Falle gelingt es, doch noch Steuererhöhungen für Reiche und Superreiche durchzusetzen, aber selbst dann muss gleichzeitig gespart werden. Und bevor Programme wie Social Security oder Medicare gekürzt werden, wird man sich so ziemlich alles andere vorknöpfen, die nasa steht da ziemlich weit oben auf der Liste. Ob das so richtig ist oder nicht, ist hier gar nicht der Punkt, so wird's kommen. Das nasa-Budget wird in diesem Jahrzehnt sinken, mit viel viel Glück stagnieren.
sls wird in spätestens ein paar Jahren die ersten Kostensteigerungen vermelden und der Zeitplan wird sich jedes Jahr umd ein Jahr nach hinten verschieben (so dass die Rakete nie fertig wird). Der Kongress wird sich das eine Weile anschauen und dann das Projekt einstellen, nachdem er es der nasa ursprünglich aufgezwungen hat. Und das ist das Ende der Geschichte. sls ist jetzt schon tot, man kann sich echt jede Diskussion darüber sparen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: vostei am 01. Oktober 2011, 04:25:11
Die USA stehen mit ca. 15 Billionen Dollar in der Kreide, das Haushaltsdefizit liegt bei gut einer Billion (soviel kommt also jedes Jahr noch dazu). Im besten Falle gelingt es, doch noch Steuererhöhungen für Reiche und Superreiche durchzusetzen, aber selbst dann muss gleichzeitig gespart werden. Und bevor Programme wie Social Security oder Medicare gekürzt werden, wird man sich so ziemlich alles andere vorknöpfen, die nasa steht da ziemlich weit oben auf der Liste. Ob das so richtig ist oder nicht, ist hier gar nicht der Punkt, so wird's kommen. Das nasa-Budget wird in diesem Jahrzehnt sinken, mit viel viel Glück stagnieren.
sls wird in spätestens ein paar Jahren die ersten Kostensteigerungen vermelden und der Zeitplan wird sich jedes Jahr umd ein Jahr nach hinten verschieben (so dass die Rakete nie fertig wird). Der Kongress wird sich das eine Weile anschauen und dann das Projekt einstellen, nachdem er es der nasa ursprünglich aufgezwungen hat. Und das ist das Ende der Geschichte. sls ist jetzt schon tot, man kann sich echt jede Diskussion darüber sparen.
2010 lag die Staatsverschuldung der USA bei ca 94,36 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, da liegen die zwischen Frankreich und Belgien, davor Italien uuuund Griechenland - an einsamer Spitze liegt, wen wunderts, Japan mit 220 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Im Gegensatz zu den genannten Ländern sind die USA aber immer noch Spitze beim BIP pro Nase, trotz Armut. Das SLS in Kombi mit den sogenannten Privaten ist dabei durchaus als Kick für die eigene Wirtschaft zu sehen - und letzteres haben die in ihrer Geschichte schon öfters mal zelebriert. Das Bahoo der, njaaa Ultras ^^ drumrum basiert imho auf der Vorstellung, dass GE oder Boeing mal tatsächlich Steuern zahlen müssten. Die Basis vorhandene Resourcen zu nutzen ist ja nicht unbedingt schlecht. Außerdem ist das Volk kriegsmüde. 8.000 Suizide junger Leute im Zusammenhang mit den Konflikten - das ist Mega und lässt hoffen, dass man mal an der richtigen Stelle spart, was die Rüstungsverkäufe ja nicht tangiert - und die Staatsquote, also die Ausgaben sind 2010 in den USA mit 41,27 Prozent des Bruttoinlandsprodukts sogar gesunken im Vergleich zum Peak 2009. Das Volk ist zwar panisch, aber das wird von den Superreichen gesteuert. http://de.statista.com/statistik/suche/q/usa/ (http://de.statista.com/statistik/suche/q/usa/)
 8) Ich würde sogar wetten, dass die das durchziehen mit ächzen und stöhnen - evtl verwursten die sich sogar noch mit der ESA. Wird schon irgendwie.

Ich setze mal 'ne Kiste guten fränkischen Hopfenblütentee, kalt gepresst, darauf.  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 01. Oktober 2011, 09:33:53
Der erste bemannte SLS Start hat sich jetzt auf 2019 vorverschoben:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/09/sls-mission-improving-crewed-moon-mission-2019/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/09/sls-mission-improving-crewed-moon-mission-2019/)

Huch wie hat man denn das geschafft? Mehr Geld scheints ja erstmal nicht zu geben... :o
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 01. Oktober 2011, 09:47:14
Zitat
However, no official notes – which would counter the long-term worst case scenario from SLS-3 onwards – have been published at this time.
Es gibt noch keine offizielle Stellungnahme. Diese Zahlen zirkulieren auf Besprechungen und in Memos.

Die bisher so betonten Zahlen galten ja immer für den schlimmsten Fall. Auch zu den neuen Zahlen heißt es dort, dass man noch gute Puffer in der Planung hat. Vielleicht kommt das SLS mit seinen Missionen ja doch zügiger und das ganze wird stabiler. Zu wünschen wär's.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Flint am 01. Oktober 2011, 14:01:22
Hier ein NASA-Video vom J-2X Triebwerkstest vom 28. September 2011. Der Test wurde bei 99% Triebwerksleistung durchgeführt und dauerte 40 Sekunden.

J-2X Rocket Engine, 40-Second Test (http://www.youtube.com/watch?v=OE8IdtprpNg#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 01. Oktober 2011, 16:25:57
Der erste bemannte SLS Start hat sich jetzt auf 2019 vorverschoben:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/09/sls-mission-improving-crewed-moon-mission-2019/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/09/sls-mission-improving-crewed-moon-mission-2019/)

Huch wie hat man denn das geschafft? Mehr Geld scheints ja erstmal nicht zu geben... :o
Ich hatte zunächst gestutzt. Verschoben? Innerhalb von wenigen Tagen um zwei Jahre verschoben?
In dem Fall ist es eine Vorverlegung gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan.
Der erste Start des SLS ist dem Bericht zur Folge weiterhin für 2017 geplant. Dabei soll eine unbemannte Version des Orion-Raumschiffs den Mond umrunden.
Die bemannte Version war ursprünglich (also im "worst-case-scenario") für 2021 vorgesehen.
DIESE Mission ist nun auf 2019 vorverlegt worden.
(Im Vergleich: nach meinem Wissen war bei Constellation die erste Landung(!) auf dem Mond für 2018 vorgesehen)

Wobei mir auch unklar ist, welche Rahmenbedingungen sich plötzlich geändert haben sollen, dass man nun bereits von diesem Worst-Case-Szenario abrückt und optimistischer geworden ist.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 01. Oktober 2011, 16:37:38
Zitat von: Pham
(Im Vergleich: nach meinem Wissen war bei Constellation die erste Landung(!) auf dem Mond für 2018 vorgesehen)

Das war der ursprüngliche und völlig unrealistische Zeitplan. Laut Augustine-Kommission wär man bestenfalls zwischen 2025 und 2030 so weit gewesen.

Zu sls: Wenn dieses Monster tatsächlich 2017 fliegt fress ich nen Besen. Wahrscheinlicher ist, dass das Projekt vom nächsten Präsidenten (egal ob nochmal Obama oder ein Republikaner) eingestellt wird.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 01. Oktober 2011, 19:53:16
Zitat
Der erste Start des SLS ist dem Bericht zur Folge weiterhin für 2017 geplant. Dabei soll eine unbemannte Version des Orion-Raumschiffs den Mond umrunden.

Cool!!! Das nenne ich mal eine Ankündigung!

Das wäre eine großartige Mission, möglicherweise sogar mit Kameraaufnahmen in HD an Bord. Wird Orion wieder eintreten in die Erdatmosphäre? Das wäre gleich ein guter Test. Alternativ könnte man auch einen Orbit 10*1 km wählen, direkt über Apollo 12 ;)


Zitat
Das war der ursprüngliche und völlig unrealistische Zeitplan. Laut Augustine-Kommission wär man bestenfalls zwischen 2025 und 2030 so weit gewesen.

Kannst du das wirklich so sagen? Ich traue den technischen Fähigkeiten der NASA mehr als irgendwelchen Kommitees. Ich glaub(t)e an 2023
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: TraumVOMraum am 01. Oktober 2011, 20:12:43
Ich bin im Moment auch skeptisch das es auch nur eine Flug des SLS geben wird. Vermutlich wird in ein paar Jahren dann das Projekt wegen massiver Budget und Zeitplan Überziehungen oder unüberwindlicher technischer Probleme eingestellt.

Oder wie ich es nenne: IIIIgit!!! So ne Mondrakete ist doch schwerer zu bauen als eine Feuerwerks-Rakete! Und kostet auch noch Geld! 

Ich glaube die USA werden erst dann wieder ernsthaft ein bemannten Mondfug planen wenn in der Zeitung ein Bild ist von Männer in Raumanzügen neben einer US-Flagge zu sehen ist. Und unter dem Bild steht dann „Taikonauten besuchen Tranquility Base“. Nicht das ich es den Chinesen missgönnen würde, aber es frustriert mich das solche Projekte als „Beschäftigungstherapie“ angefangen werden ohne das man überhaupt das genannte Ziel erreichen will.  :'(
 
Ich glaube wenn die Amis wirklich wollten könnten sie eine Mondlandung noch in den nächsten drei Jahren machen. Aber Ziel ist es vermutlich mehr Arbeitsplätze zu erhalten. Und dafür ist es nun mal besser wenn die Leute 10 Jahre an einer Rakete entwickeln und dann das Projekt ohne Endergebnis eingestellt wird.

Ich weiß ich bin neu im Forum und mache mich schon durch Pessimismus unbeliebt.  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 01. Oktober 2011, 20:35:51
Ich weiß ich bin neu im Forum und mache mich schon durch Pessimismus unbeliebt.  ;)
Ach was, ich habe hier damit angefangen, das Ende der bemannten Raumfahrt zu fordern - verglichen mit mir bist du harmlos ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 01. Oktober 2011, 21:03:43
Zitat von: runner02
Das wäre eine großartige Mission, möglicherweise sogar mit Kameraaufnahmen in HD an Bord.

Gibt's doch schon! Einfach googlen. Dazu braucht man keine Mission mit einem Schwerlastträger...


Zitat
Kannst du das wirklich so sagen? Ich traue den technischen Fähigkeiten der NASA mehr als irgendwelchen Kommitees. Ich glaub(t)e an 2023

Fast hätte ich zurückgefragt: welche technischen Fähigkeiten? Die nasa hat seit den 70ern keinen bemannten launcher mehr entwickelt. Glaube nicht, dass es diesmal anders läuft als bei all den gescheiterten Versuchen zuvor.
Und 2023? Nie und nimmer. Die Leute vom Augustine-Kommittee waren schon Fachleute und sie hatten, anders als die nasa, keinen Grund sich die Realität schönzureden.
Denk nur mal zurück an die iss, die sollte ursprünglich unter dem namen "freedom" mitte der 90er fertigwerden... ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 01. Oktober 2011, 21:08:27
Denk nur mal zurück an die iss, die sollte ursprünglich unter dem namen "freedom" mitte der 90er fertigwerden... ::)

Ich finde, der Vergleich von Freedom und ISS ist nicht gerade das beste. Immerhin kam Anfang der 90er gleich mal ein neuer Partner dazu, nämlich russland. Das hat das Programm natürlich verzögert, bis man das Konzept hatte und die Module gebaut hat. Aber die Station ist nun mal jetzt oben und es kommt noch (mindestens) ein Modul, nämlich Nauka (je nachdem, ob die anderen Module noch kommen, kann sich die Liste verlängern...).

Aber solch eine Diskussion passt wohl eher nicht hier in diesen Thread...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 02. Oktober 2011, 09:46:45
Die nasa hat seit den 70ern keinen bemannten launcher mehr entwickelt.
Kannst du uns auch sagen warum das so war?


Die Leute vom Augustine-Kommittee waren schon Fachleute und sie hatten, anders als die nasa, keinen Grund sich die Realität schönzureden.
Da gebe ich dir absolut recht. Der Vollständigkeit halber muss man aber dazu sagen, dass die Kommission das ARES/Orion Programm durchaus als Erfolgversprechend eingestuft hat, wenn es ausreichend finanziert gewesen wäre.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 02. Oktober 2011, 10:30:25
Zitat
welche technischen Fähigkeiten? Die nasa hat seit den 70ern keinen bemannten launcher mehr entwickelt.

wenn sie das Geld gehabt hätten, vlt hätten sie es dann geschafft?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 02. Oktober 2011, 18:32:41
Die nasa hat milliarden verpulvert und nichts ist dabei rausgekommen. Wenn man die ausgaben für shuttle 2, nasp/x-30, x-33, x-34, x-38, osp, sli (hab ich was vergessen?) zusammenrechnet, dürfte das im zweistelligen milliardenbereich liegen. spacex hat für die Falcon 9 300-400 millionen benötigt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 02. Oktober 2011, 18:35:38
Die nasa hat milliarden verpulvert und nichts ist dabei rausgekommen. Wenn man die ausgaben für shuttle 2, nasp/x-30, x-33, x-34, x-38, osp, sli (hab ich was vergessen?) zusammenrechnet, dürfte das im zweistelligen milliardenbereich liegen. spacex hat für die Falcon 9 300-400 millionen benötigt.
geh und poste das im allgemeinen NASA-Thread, das hat NICHTS mit dem SLS zu tun >:(
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 02. Oktober 2011, 18:37:28
Toll, die NASA hatte einige Projekte am Laufen, die dann eingestellt werden. Aber SpaceX hatte auch schon einmal solch ein Fall, und zwar die Falcon 5. Die hast du mit keinem einzigen Wort erwähnt.

Außerdem ist es normal, wenn man Projekte aufgbit, das passiert hier dauernd. Es kann daran liegen, dass es technisch z.Z. noch nicht erfüllbar ist, es kann sein, dass es nicht mehr nötig ist. Aber es kann auch daran liegen, dass man einfach den Geldhahn abdreht (was leider bei Venture Star passiert ist).

P.S: Das passt eigentlich GAR NICHT hier rein. Bitte achte daraus, was du schreibst und dann poste es bitte im richtigen Thread! >:(
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 02. Oktober 2011, 18:42:57
Zitat von: KSC
Kannst du uns auch sagen warum das so war?

Mismanagement, fehlende politische Unterstützung, technische Fehlentscheidungen, Weiterbetrieb des Shuttles,...

Fallen dir noch mehr Grüde ein?


Zitat
Da gebe ich dir absolut recht. Der Vollständigkeit halber muss man aber dazu sagen, dass die Kommission das ARES/Orion Programm durchaus als Erfolgversprechend eingestuft hat, wenn es ausreichend finanziert gewesen wäre.

Klar, wenn Geld keine Rolle spielt kann man jedes noch so schlechte Design bis zur Einsatzreife entwickeln. Die Frage ist, ob das Sinn macht? Ares1 + Orion hätte zwischen 30 und 50 Milliarden Dollar benötigt. Das ist durch nichts zu rechtfertigen und so ein Projekt sollte beendet werden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 02. Oktober 2011, 18:46:20
Toll, die NASA hatte einige Projekte am Laufen, die dann eingestellt werden. Aber SpaceX hatte auch schon einmal solch ein Fall, und zwar die Falcon 5. Die hast du mit keinem einzigen Wort erwähnt.

Falcon 9 = Falcon 5 + vier zusätzliche Triebwerke in der ersten Stufe

Das Projekt wurde also nicht eingestellt, lediglich weiterentwickelt. Deine Darstellung ist höchst irreführend (mit Absicht?).

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 02. Oktober 2011, 18:48:08
Deine Darstellung ist höchst irreführend (mit Absicht?).

Nein, das ist nicht mein Ziel. Aber das jetzt mit der Falcon 5 zu erklären, würde hier einfach nicht reinpassen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 02. Oktober 2011, 18:48:55
Meinewegen können wir in einem anderen thread weiterdiskutieren wenn das gewünscht wird. Obwohl ich schon einen Bezug zum sls sehe...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 04. Oktober 2011, 03:02:51
Diese Umfrage ist beendet:
Umfrage des Monats September 2011:

Nach Beendigung des Space Shuttle Programms und der Streichung des Constellation Programms erscheint die Zukunft der amerikanischen bemannten Raumfahrt ungewiss und planlos.
Jetzt will die NASA einen bemannten Schwerlastträger (70 bis 130 Tonnen) namens Space Launch System (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls1.html) SLS entwickeln und bauen lassen.

Was ist Eure Meinung zum SLS?

53 Mitglieder haben abgestimmt.

a) Finde ich gut - ein Schwerlastträger wird benötigt.  19 Stimmen  (19,6%)
b) Finde ich nicht gut - Alternativen wurden nicht ausreichend geprüft.  6 Stimmen  (6,2%
c) Richtig, erst den Träger, dann kann man ein gutes Raumfahrtprogramm entwickeln und finanzieren.  10 Stimmen  (10,3%)
d) Es ist nicht sinnvoll, einen Träger ohne Nutzlast (Raumfahrtprogramm) zu bauen.  20 Stimmen  (20,6%)
e) Tolle Sache, aber falscher Zeitpunkt.  4 Stimmen  (4,1%)
f) Das ist nur eine politische Maßnahme.  12 Stimmen  (12,4%)
g) Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die Industrie.  20 Stimmen  (20,6%)
h) Das sollte man privaten Firmen überlassen.  6 Stimmen  (6,2%)

Das Ergebnis ist beachtlich.
Endlich plant die NASA eine neue Rakete, aber bei uns gibt es offenbar eine Mehrheit, die das SLS für nicht sinnvoll, oder nur für eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme hält.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 04. Oktober 2011, 08:19:58
Zitat
Endlich plant die NASA eine neue Rakete, aber bei uns gibt es offenbar eine Mehrheit, die das SLS für nicht sinnvoll, oder nur für eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme hält.
Bemerkenswert, zumal ich annehme, dass sich hier im Forum überproportional viele starke Beführworter der bemannten Raumfahrt befinden.
Wie mag das Ergebnis wohl "draußen" aussehen?  :-[

Wobe ich glaube, dass die meißten Menschen alleine mit dem Begriff SLS überhaupt nix anfangen können, oder aktuell lediglich mitbekommen, dass "die Amis nicht mehr in den Weltraum fliegen".
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 04. Oktober 2011, 11:08:42
Also ich könnte mir vorstellen, dass der Begriff "SLS" auch in Zukunft beibehalten wird. Dann aber als Zusatz vor einem markanten (Missions-)Namen, der den Menschen eingängig im Kopf bleibt.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Haus Atreides am 04. Oktober 2011, 13:11:44
Ich denke mal, dass SLS hauptsächlich deshalb eher kritisch betrachtet wird ist, weil

- Ein System entwickelt wird, aber keine genaue Mission um es effektiv zu nutzen.
- Die Entwicklungsphase bzw. mögliche Missionen weit in die Zukunft verschoben wurden.
- Mittel von COTS zu SLS verschoben wurden, wodurch sich die Lücke in der bemannten U.S. Raumfahrt noch weiter auszudehnen droht als schon ursprünglich befürchtet.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 04. Oktober 2011, 22:51:22
Yup, es gibt gute Gründe auch und gerade als Raumfahrtfan gegen sls zu sein.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 04. Oktober 2011, 23:18:41

Bei der Entwicklung des Space Shuttles hatte man so vage im Hintergrund die Idee einer großen Raumstation. Es hat gedauert, aber die gibt es jetzt. Mit dem SLS hat man jetzt so ganz Vage die Idee von Asteroidenbesuchen, Mondlandungen und Marsaufenthalten. Es wird dauern, aber ...

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 04. Oktober 2011, 23:23:51
Hier das Fact Sheet zum SLS:
http://www.nasa.gov/pdf/588413main_SLS_Web_final.pdf (http://www.nasa.gov/pdf/588413main_SLS_Web_final.pdf)

Wer meint, dass das SLS eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ist, das MSFC hat eine eigene Webseite: Workforce Transistion. Nur leider gibts da keine Jobs. ;)
http://transition.msfc.nasa.gov/msfc_jobs.html (http://transition.msfc.nasa.gov/msfc_jobs.html)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 05. Oktober 2011, 00:02:18

Bei der Entwicklung des Space Shuttles hatte man so vage im Hintergrund die Idee einer großen Raumstation. Es hat gedauert, aber die gibt es jetzt.

Aber wozu?? Natürlich ist sie beeindruckend anzuschauen aber die Forschung, die auf der iss betrieben wird, ist keine 100 Milliarden wert. Man könnte der iss zu einem beträchtlichen Mehrwert verhelfen wenn man sie als "Basislager" für BEO-Missionen nutzen würde, aber dann wäre das sls ja wieder überflüssig...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 05. Oktober 2011, 00:08:23
Wer meint, dass das SLS eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ist, das MSFC hat eine eigene Webseite: Workforce Transistion. Nur leider gibts da keine Jobs. ;)

Unschön. Dabei hat der neue Haushalt doch grade begonnen. Die Gelder müssten frei sein für neue Jobs  :-\

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 05. Oktober 2011, 00:16:31
Man könnte der iss zu einem beträchtlichen Mehrwert verhelfen wenn man sie als "Basislager" für BEO-Missionen nutzen würde, aber dann wäre das sls ja wieder überflüssig...

Nein, auch wenn viele Politiker gerne die ISS als mögliche Basis für BEO-Missionen propagieren ist das ziemlicher Schwachsinn.
Für sowas passt die Inklination der ISS Umlaufbahn einfach nicht, und um die bei einem Start aus dem Orbit abzubauen würde man im Endeffekt soviel Treibstoff brauchen das es günstiger ist gleich von der Erdoberfläche zu starten.

Die ISS-Umlaufbahn ist ein Kompromiss. Sie sollte für alle teilnehmenden Nationen von ihren Startplätzen mit einer passablen Nutzlast erreichbar sein, außerdem sollte sie zur Erdbeobachtung taugen.
Die ISS als Basis für andere Missionen war in der Planung nie angedacht und wird mit den heutigen Antrieben zu den Zielen die im Moment auf der Agenda stehen auch nicht ernsthaft erwogen.

Sent from my A500 using Tapatalk

Threadtitel repariert: klausd
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 05. Oktober 2011, 00:25:05
Klar ist die ISS Bahn nicht ideal, aber die Amerikaner kommen aufgrund der Lage von Cape Canaveral sowieso grundsätzlich nicht unter 28° und diese Bahn ist auch nicht ideal. ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 05. Oktober 2011, 00:35:29
Man will die ISS ja schon als Testplattform für spätere BEO-Missionen forschungsmäßig verwenden, in welcher Weise das geschehen soll, ist mir aber noch schleierhaft.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 05. Oktober 2011, 01:02:29
@Fabi

Ich weiß, dass die iss-Umlaufbahn suboptimal ist, um es mal vorsichtig auszudrücken. Aber total unbrauchbar ist sie auch wieder nicht, zumal wenn man sie zum Testen von Ausrüstung und neuer Technologien nutzen würde. Aber das wird nicht passieren, da das Geld fürs sls draufgeht. Ursprünglich wollte die nasa ein großangelegtes Technologieprogramm starten, ist aber vom Kongress fast vollständig ausradiert worden.

Überhaupt kann ich nicht verstehen, warum die meisten hier anscheinend glauben, dass das sls tatsächlich fertiggestellt wird.

Threadtitel repariert: klausd
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 05. Oktober 2011, 01:11:32
Ein neuer Budget-Titel "Space Technology", der statt ursprünglich 1,024 Mrd $ nunmehr 637 Mio umfaßt, kann ich nicht als "fast vollständig ausradiert" ansehen.

Die Mittel für das SLS sind auch nicht von COTS zum SLS-Budget gewandert, vielmehr sind die Constellation-Budgets, in geringerem Umfang, im SLS-Programm weitergeführt worden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 05. Oktober 2011, 01:24:27
Bitte nicht COTS und CCDev in einen Topf werfen. COTS wurde nicht gekürzt. CCDev schon, und zwar massiv. Technology ebenfalls (40%!). Und natürlich liegt das auch an sls. Wäre der ursprüngliche FY2011-Entwurf (kein sls) umgesetzt worden, hätten wir all diese Probleme nicht. Der Kongress hat Obama einen faulen Kompromiss aufgezwungen statt einen sauberen Schnitt zu machen und das wird sich noch rächen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 05. Oktober 2011, 07:06:26
Ich bitte dringen darum hier beim Thema zu bleiben!
Hier geht es um das SLS Projekt, und zwar in engeren und konkreten Sinn. Deswegen haben wir das Thema in den bemannten Teil aufgenommen.

Bitte hier keine Grundsatzdiskussion führen über Eignung vom Umlaufbahnen, Budget, CCDev, COTS und die ISS.
All diese Themen sind interessant und deswegen gibt es eigene Threads dafür.
Also bitte hier beim SLS Thema bleiben.

Danke + Gruß,
KSC

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 05. Oktober 2011, 09:48:52
Ein paar Neuigkeiten:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/10/sls-trades-opening-four-rs-25s-core-stage/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/10/sls-trades-opening-four-rs-25s-core-stage/)

Block I
Jetzt gibt es wohl Ideen/Pläne, dass SLS Block 1 bereits 4 RS-25D in der Hauptstufe bekommen soll. So könnte man mit einer voll getankten Hauptstufe starten. Bei 3 RS-25D hätte man die getreckte Stufe nicht volltanken können.
Als Oberstufe bei Block I soll die der Delta IV kommen. In der Stufe wird man die Avionik anpassen müssen.
Was ich noch nicht wusste, die SRBs will man beim SLS nicht mehr bergen, zumindest nicht mehr wiederverwenden.

Block IA und IA+
Block IA könnte bereits 5 RS-25 besitzen, quasi ab der Verfügbarkeit der RS-25E. Die Oberstufe (CPS, Cryo-Prop-Stage) wird hier dann neu und größer sein. Interessant ist dabei dieses Zitat:
Zitat
NASA designed on-orbit stage. Not part of SLS vehicle. Paid for by SLS Program. Enables Exploration missions,
Die NASA-Orbitstufe ist nicht Teil des SLS-Systems an sich, wird aber aus dem SLS-Programm bezahlt und soll Explorationsmissionen ermöglichen.

Block II
Das durchschaue ich noch nicht so ganz. Soll hier (noch) eine neue Oberstufe mit J-2X kommen? Gesagt wird:
Zitat
as it grows by nearly 80 feet – when compared to the Block IA cargo vehicle – to find space for the new Upper Stage.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Marauder am 05. Oktober 2011, 11:22:03

Bei der Entwicklung des Space Shuttles hatte man so vage im Hintergrund die Idee einer großen Raumstation. Es hat gedauert, aber die gibt es jetzt. Mit dem SLS hat man jetzt so ganz Vage die Idee von Asteroidenbesuchen, Mondlandungen und Marsaufenthalten. Es wird dauern, aber ...

Gruß, Klaus

Ich fand das Shuttle ja wirklich toll, aber ganz ketzerisch könnte man auch behaupten: "Hätte das Shuttle nicht so viel Geld gefressen, hätte es eine (große!) Raumstation schon 15 oder 20 Jahre früher geben können. Stattdessen hatte man, frei nach Furrer, einen Möbelwagen angeschafft, um hier und da mal einen Klappstuhl von Ikea zu holen. Daß ein Shuttle keine Voraussetzung für eine Raumstation ist, haben die Russen jahrelang bewiesen. Für den Modultransport hätte es eine Scherstlastrakete getan, die man mit der Saturn schon hatte - und als Zubringer hätte man Apollo fortentwickeln können. Nun kam es anders, aber man muß ja deswegen den gleichen Irrtum nicht noch einmal begehen. Bei einer Rakete ohne konkreten Einsatzplan fragt spätestens der nächste Präsident: "Ja, und wofür braucht ihr die eigentlich?" Da sollte man dann stärkere Argumente vorbringen können als ein "Wir würden ja vielleicht mal gerne, irgendwann in ferner Zukunft..."

Kurz gesagt: Ich finde die Idee eines SLS per se nicht schlecht, aber ohne (konkrete) Anwendung wird das nix. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Dann lieber eine Nummer kleiner und aber auch zum Einsatz kommen. Sonst findet bemannte Raumfahrt in den USA bald nur noch in der Möglichkeitsform statt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 05. Oktober 2011, 11:50:04
Dann lieber eine Nummer kleiner und aber auch zum Einsatz kommen. Sonst findet bemannte Raumfahrt in den USA bald nur noch in der Möglichkeitsform statt.

Eine Nummer kleiner? Deswegen mögen die Fans ja die Raumfahrt...!

Dass sie eben nicht klein beigibt...


Hätte Kennedy gemeint 'Ne, Mond ist zu schwer... Fliegen wir nur bis in den LEO... Aber warte mal, LEO kostet auch große Raketen und viel Aufwand... Lieber doch nur sub-orbitale Hopser... Oder noch besser:  Wir fliegen einen Menschen nach Hawai und bringen ihn sicher zurück mit einem Flugticket der American Airlines und das noch vor Ende der nächsten zwei Jahrzehnte.'
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Marauder am 05. Oktober 2011, 12:05:30
Wenn "wir" einen Kennedy hätten, würden wir über bemannte Raumfahrt nicht diskutieren, sondern sie bewundern. "Wir" (konkret: die USA) haben aber keinen Kennedy, sondern einen Obama. Und wir (Europa) haben noch nicht einmal ein eigenes bemanntes Raumschiff. Darauf wollte ich hinaus. Ich möchte Raumfahrt erleben, nicht Planungsstudien, die nach 15 Jahren Papierkrieg dann doch nur wieder eingestampft werden.

Im Übrigen war es unter Kennedy so, daß es ein Ziel gab, die Mondlandung, und dafür wurde dann eine Rakete entwickelt und gebaut. Derzeit plant man eine Rakete, ohne, daß es ein Ziel dafür gibt. Höchstens eine Wunschliste, was man gerne machen würde. Bevor da aber nichts verbindlich beschlossen wurde, und zwar von der Politik, ist diese Liste das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt ist.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 05. Oktober 2011, 15:25:18
Was ich noch nicht wusste, die SRBs will man beim SLS nicht mehr bergen, zumindest nicht mehr wiederverwenden.
Aus dem bestehenden Vertrag mit ATK will man die Shuttle Booster verwenden (mit 5 Segmenten). Soweit ich weiss sind 2 Booster Paare geplant, d.h. man will sie doch wieder verwenden.
Nach 2021 gibt es dann die „Advanced Booster“. Da ist noch nicht klar ob das Feststoff- oder Flüssigtreibstoff Booster werden. Der Auftrag dafür soll noch in diesem Jahr ausgeschrieben und im kommenden Frühjahr vergeben werden.

Zitat
Block II
Das durchschaue ich noch nicht so ganz. Soll hier (noch) eine neue Oberstufe mit J-2X kommen? Gesagt wird:
Zitat
as it grows by nearly 80 feet – when compared to the Block IA cargo vehicle – to find space for the new Upper Stage.
Genau, eine Oberstufe mit 3 J-2X Triebwerken.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 05. Oktober 2011, 15:34:33
Bzgl. der Oberstufen verstehe ich das dann so:

Oder wächst die CPS zwischen Block IA+ und Block II einfach?
Welches Triebwerk soll die CPS tragen?

Der Artikel bei NSF bleibt da sehr schwammig ...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Halbtoter am 05. Oktober 2011, 16:10:03
Gibt es einen bestimmten Gerund weshalb man bei SLS unbedingt wieder diese überdimensionalen Silvesterraketen dabei haben will? Wenn man den Space Shuttle Tank zu einer Erststufe mit 6 SSME umbaut und eine 245t Oberstufe drauf gibt könnte man damit auch 70t in den LEO transportieren. Dabei erspart man sich die ganze Produktionskette von den Booster die man sowieso durch „Advanced Booster“ austauschen will. Außerdem könnte man dann nach dem EELV Heavy Prinzip mit drei gebündelten Erststufen zirka 200t hinauf bringen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Kryo am 05. Oktober 2011, 16:32:55
Gibt es einen bestimmten Gerund weshalb man bei SLS unbedingt wieder diese überdimensionalen Silvesterraketen dabei haben will? Wenn man den Space Shuttle Tank zu einer Erststufe mit 6 SSME umbaut und eine 245t Oberstufe drauf gibt könnte man damit auch 70t in den LEO transportieren. Dabei erspart man sich die ganze Produktionskette von den Booster die man sowieso durch „Advanced Booster“ austauschen will. Außerdem könnte man dann nach dem EELV Heavy Prinzip mit drei gebündelten Erststufen zirka 200t hinauf bringen.

Booster haben einige Vorteile: Man verringert die gravitativen Delta-v-Verluste, da man die senkrechte Flugzeit möglichst gering hält. Außerdem sind sie relativ einfach aufgebaut und funktionieren zuverlässig.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Halbtoter am 05. Oktober 2011, 17:00:45
Bringen diese Vorteile wirklich so viel das man extra eine eigene Produktionskette bezahlen will für einer Rakete die im besten Fall 2-3 mal im Jahr startete? Meiner Logik nach sollte eine Rakete die selten Startet niedrige Fixkosten haben (Infrastruktur Personal usw.) und eine Rakete die oft startet eher weniger Kosten pro Rakete (Produktion Treibstoff usw. )
Die senkrechte Flugzeit kann man auch durch mehr oder stärkerer Triebwerke verringern.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 05. Oktober 2011, 18:38:08
Gibt es einen bestimmten Gerund weshalb man bei SLS unbedingt wieder diese überdimensionalen Silvesterraketen dabei haben will?

Der Grund ist, dass die Utah-Delegation genug Druck gemacht hat, das ist alles.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rhlu am 05. Oktober 2011, 18:40:55
N'abend

Wenn das SLS zwei oder dreimal im Jahr startet, die zwei Boosterpaare auf Wiederverwendung ausgelegt sind und Advanced Booster entwickelt werden kann ich mir gut vorstellen das die Produktion bzw Aufbereitung gut ausgelastet ist.
Wenn es hilft effizient aus der Atmosphäre zu kommen, bewährte Technik weiter zu entwickeln und zu nutzen seh ich keinen Grund warum das System mal ebend schnell geändert werden sollte.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 05. Oktober 2011, 19:47:25
Bzgl. der Oberstufen verstehe ich das dann so:
  • SLS Block I mit Delta-IV-Stufe, dann genannt: Interim Cryogenic Propulsion Stage (iCPS),
  • SLS Block IA+ mit einer neuen Cryogenic Propulsion Stage (CPS),
  • SLS BLock II mit einer nochmals neuen Oberstufe.

Oder wächst die CPS zwischen Block IA+ und Block II einfach?
Welches Triebwerk soll die CPS tragen?

Für die ersten Block I Flüge kaufen sie (mindestens) zwei Delta-IV Stufen.
Diese dient aber nicht als SLS Oberstufe, sondern als „on Orbit Stage“.  Die wird für die Orbit Insertion und für die Translunar Insertion benutzt.
Diese Delta Stufe soll dann durch eine neu zu entwickelte „large on orbit stage“ (LH2/LO2) ersetzt werden. Das ist dann die Block IA Variante. Obwohl diese aus den SLS Mitteln bezahlt werden soll, ist sie ein separates Projekt und nicht Bestandteil des SLS.  Damit hat man eine gewisse Sicherheit gegen Budget Kürzungen, man kann ja auch bei der Delta Stufe bleiben.
Bei der Block II Variante wird dann zwischen die core Stufe und die on orbit stage  die „Upper Stage“ mit den 3 J-2X Triebwerken gesetzt.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Halbtoter am 05. Oktober 2011, 22:56:09
Soweit mir bekannt ist sollen die Booster beim SLS nicht wiederverwendet werden. Wenn man dann zwei oder dreimal im Jahr startet und  zwei Booster braucht, die durch andere ersetzt werden soll, muss man noch 6 Jahre, bis 2017 dem ersten SLS Start, eine Produktionskette aufrecht erhalten die in dieser Zeit nichts zu produzieren hat. Als Alternative müsste man nur 6 statt 5 Triebwerke an die Erststufe montieren. Was bringt es effizienter aus der Atmosphäre zu kommen wenn es sicher mehr als die 2 - 3 zusätzlichen Treibwerke im Jahr kostet. Deshalb frag ich mich weshalb man unbedingt diese überdimensionalen Silvesterraketen dabei haben will?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 05. Oktober 2011, 23:41:34
Vielleicht werden die Booster auf Vorrat produziert?

Wie auch immer, die Ineffizienz der Feststoffbooster, was das Verhältnis Schub/Masse angeht, ist bekannt. Dafür ist das Verhältnis Schub/Zeit ziemlich gut, und aufgrund der Kürze der Brenndauer kann man die andere Ineffizienz ertragen.

Täusche ich mich, oder hast du in Wirklichkeit ganz persönliche Gründe, die Booster nicht zu mögen? Dein Kostenargument kommt mir jedenfalls etwas vorgschoben vor. Das könnte natürlich an der Formulierung "überdimensionale Silvesterraketen" liegen.  ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 06. Oktober 2011, 00:46:07
Zitat von: ronnyhlu

Wenn das SLS zwei oder dreimal im Jahr startet

Die nasa plant einen Start alle 1-2 Jahre. Aufregende Zeiten werden das sein... ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 06. Oktober 2011, 07:09:35
Der Vorteil an den Boostern ist halt, dass es sich dabei um bewährte Technik handelt, die schon da ist.
Die Booster Casings sind vorhanden, der 5 Segment Booster sind mehrfach getestet und man hat zudem bereits einen Vertrag mit ATK.
Ich finde es macht in der gegnwärtigen Budget Situation durchaus Sinn das zu nutzen was man schon hat.

Übrigens soll die Uper Stage so ausgelegt werden das man sie missionsspezifisch mit ein-, zwei- oder drei J-2X Triebwerken fliegen kann.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Halbtoter am 06. Oktober 2011, 12:17:26
Persönlich hab ich nichts gegen Feststoff Booster, ich verstehe nur nicht warum sich die NASA bei der gegenwärtigen Budget Situation die Produktionskette für die SRB leistet die mindestens 6 Jahre nicht benötigt wird. Außerdem wenn man sich gegenwärtigen Budget Situation ansieht wäre es billiger so wenig wie möglich Komponenten und Produktionslinien zu verwenden. Bei dem Vorteil das es bewährte Technik ist kann man gleich auf einen HLV verzichten da es bewährte Technik ist größere Strukturen, wie die Mir und ISS, im All zusammenzusetzen.
Wenn sie schon unbedingt bei ATK die Arbeitsplätze erhalten wollen sollen sie doch gleich die Advanced Booster entwickeln und die SRB Produktionskette sofort stilllegen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 06. Oktober 2011, 12:27:58
Die NASA unterhält ja nicht die Produktionsketten. Das muss der Zulieferer schon alleine hinbekommen. Die NASA beauftragt ihn nur x Systeme zu liefern.

Natürlich stellt sich die Frage, welche Kosten für dieses Produkt dann zu zahlen sind. Aber Unterhalt ist meist billiger als alles neu zu entwickeln. Auch dafür bräuchte man (neue) Produktionsanlagen. Die stehen ja nicht auf Abruf in der Prärie rum.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Halbtoter am 06. Oktober 2011, 12:52:27
Wenn die NASA die einzigen sind die die SRB verwenden werden sie wahrscheinlich im Preis von den SRB auch die Produktionsketten alleine bezahlen müssen und je seltener sie die SRB verwenden desto mehr werden sie kosten. Vielmehr vermute ich aber das die NASA einen Fixpreis bezahlt damit ATK die SRB produziert und dann noch pro gelieferten Stück. Dass der Unterhalt billiger ist als eine Neuentwicklung wird schon stimmen aber man will für die 130t Version bis 2021 sowieso neue entwickeln.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 07. Oktober 2011, 12:49:23
eine schöne Präsentation zum SLS aus dem MSFC anläßlich des Industrie-Tags, ua. mit der Organisation des Programm Office:
http://www.nasa.gov/pdf/594163main_2011-SLS_Industry_Day_Final_Public1-1_rev2.pdf (http://www.nasa.gov/pdf/594163main_2011-SLS_Industry_Day_Final_Public1-1_rev2.pdf)

Die vorhandenen Constellation-Verträge sollen modifiziert werden. Neue Verträge sollen im August 2012 vergeben werden.

NASA Chef Bolden wird am 11.10. im KSC den Medien zum Thema SLS zur Verfügung stehen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 08. Oktober 2011, 12:46:35
weitere Infos zur SLS-Vorgehensweise:
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/10/07/01.xml&headline=Booster (http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/10/07/01.xml&headline=Booster) Competition For New NASA Heavy Lifter

Die NASA will in den nächsten 30 Monaten einen Wettbewerb für die Weiterentwicklung der Booster durchführen. Dabei hätte man gerne ein universelles Interface zur Zentralstufe, um ggf. unterschiedliche Booster verwenden zu können !?

Die Entwicklung des Einweg-Triebwerks SSME RS25E steht natürlich auch noch an.

Merkwürdigerweise stellt man die J2-X gleich wieder in Frage, in dem man sagt, wenn man sie nicht braucht, wird man sie auch nicht verwenden. ("We don’t have to add a new plant, new facilities and new tooling.”)

Der Booster-Wettbewerb soll im Dezember beginnen mit einer Studie, für die sich ATK(SRB) und Aerojet (AJ26) interessieren. Gerstenmeier meint, man sei noch nicht wirklich bereit für die Booster-Weiterentwicklung und müsse auch noch mehr Verständnis über die Zentralstufe entwickeln. Man strebe an, die neuen Booster 2019 verfügbar zu haben.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 12. Oktober 2011, 11:34:30
NASA Chef Bolden wird am 11.10. im KSC den Medien zum Thema SLS zur Verfügung stehen.

Gibt`s schon Infos was er gesagt hat?  ???
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 12. Oktober 2011, 12:01:02
NASA Chef Bolden wird am 11.10. im KSC den Medien zum Thema SLS zur Verfügung stehen.

Gibt`s schon Infos was er gesagt hat?  ???

ja, es ging aber mehr um den mobilen Startturm (Mobil Launcher), und neues ist da auch nicht drin:
http://blogs.nasa.gov/cm/blog/bolden/posts/post_1318386325874.html (http://blogs.nasa.gov/cm/blog/bolden/posts/post_1318386325874.html)

Das Bild der Rede find ich ziemlich bizarr.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Kryo am 12. Oktober 2011, 12:19:17

Das Bild der Rede find ich ziemlich bizarr.

sieht aus wie sehr schlechtes fotoshop
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 12. Oktober 2011, 12:46:49
Was ist denn mit dem Foto?
Kann da nicht ungewöhnliches entdecken.
Ein ganz gewöhnliches Foto an einem trüben Tag.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Kryo am 12. Oktober 2011, 13:05:02
wirkt unnatürlich. Sowohl der Redner mitsamt Pult, als auch der nebenstehende Herr, sehen reinkopiert aus.

Vllt liegts an der schlechten Qualität des Bildes  ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Halbtoter am 12. Oktober 2011, 13:26:54
Die sind definitiv rein kopiert haben nämlich diesmal im Gegensatz zu den Mondlandefotos die Schatten komplett vergessen.  :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GG am 12. Oktober 2011, 13:33:40
 ;D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Kryo am 12. Oktober 2011, 14:45:49
auch die Reflexion am unteren Ende der Glasscheibe des Pultes passt nicht. Man erkennt da glaub grauen Teppichboden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rm39 am 12. Oktober 2011, 15:55:57
Das Foto sieht in der Tat etwas merkwürdig aus. Hier das Ganze mal als Film, mit einem schönen Rundblick vom ML zum Ende des Beitrages.

NASA Administrator Bolden Tours Agency's New Mobile Launcher at Kennedy (http://www.youtube.com/watch?v=Yf1NAwSoE6s#ws)

Hier noch ein Bild dazu, weiteres gibt es hier:
http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/search.cfm?cat=4 (http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/search.cfm?cat=4)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015700.jpg)
Quelle: NASA
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 12. Oktober 2011, 19:06:25
... und ich bleib dabei: sie hätten das Teil rot anmalen sollen!  :-\ Das würde Emotionen schüren (ist so schön Retro) und um Emotionen geht es schließlich auch bei der bemannten Raumfahrt = SLS.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 13. Oktober 2011, 13:49:33
Hier ist ein Redaktionskommentar von SpaceNews zu SLS und JWST:
http://www.spacenews.com/commentaries/111010-identify-jwst-bill-payers.html (http://www.spacenews.com/commentaries/111010-identify-jwst-bill-payers.html)

Beide Projekte kosten viele Milliarden und JWST hat große Kostenanstiege durchmachen müssen. Aber der Unterschied zwischen den beiden ist, dass das SLS keine klare Mission hat und dass das JWST - und ich denke jeder wird da zustimmen - die Astronomie entscheidend voranbringen wird, wenn es denn gebaut wird.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MR am 13. Oktober 2011, 14:04:18
Beide Projekte kosten viele Milliarden und JWST hat große Kostenanstiege durchmachen müssen. Aber der Unterschied zwischen den beiden ist, dass das SLS keine klare Mission hat und dass das JWST - und ich denke jeder wird da zustimmen - die Astronomie entscheidend voranbringen wird, wenn es denn gebaut wird.

Wenn ich ehrlich bin, da sehe ich den Nutzwert des SLS höher. Wenn man die Kosten des JWST für Grundlagenformschung bei irdischen Teleskopen ausgegeben hätte, hätte man vermutlich viel mehr erreicht. Man bedenke den großen Fortschritt, den die irdischen Teleskope dank adaptover Optik in den letzten 20 Jahren gemacht haben. Von daher wäre es sinnvoller gewesen, das JWST beim ersten Anzeichen einer Kostensteigerung zu streichen, anstatt weitere Milliarden reinzustecken.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 13. Oktober 2011, 18:07:54
das JWST - und ich denke jeder wird da zustimmen - die Astronomie entscheidend voranbringen wird, wenn es denn gebaut wird.

Wenn ich ehrlich bin, da sehe ich den Nutzwert des SLS höher.
tobi hat aber recht ;)
JWST würde einen Wellenbereich erforschen, der NICHT von der Erde aus beobachtet werden kann - derzeit kann nur Herschel in diesem Infrarotbereich arbeiten. Deshalb wäre der Nutzwert des JWST auch ziemlich groß, egal welche Fortschritte man mit irdischen Teleskopen erreicht.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 13. Oktober 2011, 22:46:31
Herschel ist tatsächlich der einzige aktive IR-Satellit? Gut, die Dinger sind ja nur mit Kühlung richtig gut.

Du hast aber hoffentlich SOFIA nicht vergessen, oder?  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 13. Oktober 2011, 22:56:24
Herschel ist tatsächlich der einzige aktive IR-Satellit? Gut, die Dinger sind ja nur mit Kühlung richtig gut.

Du hast aber hoffentlich SOFIA nicht vergessen, oder?  ;)
Naja, Spitzer auch, aber ohne Kühlmittel nur stark eingeschränkt. SOFIA gibt es natürlich auch, ist sogar in einem größeren Bereich empfindlich als Herschel oder JWST, ist aber halt arg an der Leistungsgrenze - mehr als eine 747 gibt es kaum, dieses Konzept hat derzeit wenig Perspektive auf größere Nachfolger ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 13. Oktober 2011, 23:03:09
Und es leidet noch ganz erheblich unter Kinderkrankheiten, soll aber dafür mindestens zwanzig Jahre im Einsatz bleiben.

Wie kriegen wir jetzt noch die Kurve Space Launch System?  ;)

Versuchen wir es einmal so: Was könnte SLS für die IR-Astronomie leisten?

Meine Vorschläge: Man transportiert ein richtig großes Gerät mit reichlich Kühlmittel ins All oder schickt dem IR-Satelliten ab und an ein (schweres) Versorgungsschiff vorbei.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Halbtoter am 13. Oktober 2011, 23:39:22
Noch besser wäre es auf der Rückseite des Mondes ein Observatorium zu errichten das mehrere Teleskope hat und immer gewartet und aufgerüstet werden kann. Dann hätte SLS sogar einen Sinn.
Träumen darf man hoffentlich noch.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 13. Oktober 2011, 23:56:44
Warum auf die Rückseite des Mondes und nicht zu L2?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: einsteinturm am 14. Oktober 2011, 07:15:36
Es wird weiter so sein das wissenschaftliche Projekte nicht in einem größeren Plan ablaufen sondern als Einzelplanungen, ob man da ab und zu das SLS braucht ?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sven am 14. Oktober 2011, 12:00:09
Es wird weiter so sein das wissenschaftliche Projekte nicht in einem größeren Plan ablaufen sondern als Einzelplanungen, ob man da ab und zu das SLS braucht ?
tsts...immer dieser Realpessimismus... ;D
Mondrückseite wäre Klasse...Man wird ja wohl noch Träumen dürfen....
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Slapmastert am 14. Oktober 2011, 12:50:37
Ich finde interessant, dass hier einerseits von Emotionen in der bemannten Raumfahrt gesprochen wird - und ich geben dem vollkommen recht - und andererseits immer der Nutzwert eines Projekts bis auf den Cent genau berechnet und kritisch hinterfragt wird. Das Emotionen und Wirtschaftlichkeit nicht immer die besten Freunde sind sollte doch jedem klar sein. Das SLS muss gebaut werden, da sich der Traum der Menschheit zu den Planeten zu reisen ohne eine 'Monsterrakete' nicht erfüllen lässt (nach heutigem Stand der Technik). Mir wäre beispielsweise die Durchführung des Constellation-Programms deutlich lieber gewesen. Ich hatte das Gefühl, dass man sich dabei im Vorhinein Gedanken gemacht hat, während das SLS gebaut wird, um überhaut irgendwann einmal wieder Amerikaner ins All schicken zu können. Ich setze allerdings derzeit auch mehr auf SpaceX und Konsorten, da diese ohne die Politik planen und arbeiten können. Ich vermute, dass so deutlich effektiver und zielgerichteter und leider auch profitorientierter gearbeitet werden kann.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 14. Oktober 2011, 19:49:23
Im Jahre 2008 gab es eine Studie von der amerikanischen Nationalakademie inwiefern Wissenschaftsmissionen von Constellation profitieren würden. Dabei ging es auch um Ares V. SLS ist ja Ares V nicht unähnlich und das könnt ihr hier online nachlesen: (bis Seite 112)
http://www.nap.edu/openbook.php?record_id=12554&page=102 (http://www.nap.edu/openbook.php?record_id=12554&page=102)

Um für die Wissenschaft von Nutzen zu sein, braucht Ares V / SLS eine dritte Stufe um für die hohen interplanetaren Geschwindigkeiten wirklich auch mit effektiver Nutzlast zu erreichen. Die amerikanischen Oberstufen (Atlas, Delta) sind jedoch lang und dünn und nehmen ein Großteil des Ares V/SLS Fairings in Beschlag. Besser wäre eine kurze breite Stufe, die den großen Durchmesser voll ausnutzt. Alternativ muss das Fairing noch länger werden. Und die Rakete sollte von Anfang an so designt werden, dass die speziellen Anforderungen von Wissenschaftsmissionen erfüllt werden. (z.B. Abfuhr von Wärme der Radioisotopengeneratoren während man auf dem Pad ist, Zugang zum Fairing bis kurz vor den Start, ...)

Von der Zusammenfassung: http://www.nap.edu/nap-cgi/report.cgi?record_id=12554&type=pdfxsum (http://www.nap.edu/nap-cgi/report.cgi?record_id=12554&type=pdfxsum)
Zitat
The Constellation System offers great potential for space science missions, but the costs of the types of missions evaluated in this report may be unaffordable. Many of these missions have such large costs that they might require that funds be taken from numerous other, smaller science missions, which could create imbalances in the science programs in the individual disciplines. These missions will have to be evaluated carefully within the NRC’s decadal survey process. NASA will have to proceed with caution as it develops these new capabilities.

Missionen wären z.B. Neptunorbiter, Titan Explorer, Instellare Sonde, ein 16 Meter Teleskop im Weltraum etc... Der wichtigste Punkt ist jedoch, dass alle Missionen, die von Ares V/SLS profitieren Kosten im hohen Milliardenbereich haben, also Missionen, die zur Zeit grundsätzlich unfinanzierbar erscheinen bzw. nur dann finanzierbar sind, wenn viele kleinere gestrichen werden.


Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: der_meister am 22. Oktober 2011, 00:35:39
http://spacefrontier.org/2011/10/21/newt-gingrich-calls-space-launch-system-disgraceful-pork/ (http://spacefrontier.org/2011/10/21/newt-gingrich-calls-space-launch-system-disgraceful-pork/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: imperialdramon4 am 23. Oktober 2011, 11:26:43
Ich würde es wirklich gut finden, wenn man mehr über die technischen Details der Trägerrakete schreiben würde, anstatt dieses Konzept zu verteufeln. Ich weiß, ich bin kein Moderator und habe deshalb nicht das Recht den Diskussionsverlauf zu bestimmen, aber das wollte ich mal gesagt haben.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 23. Oktober 2011, 11:34:07
Eine Diskussion entsteht nicht aus dem nichts. Du könntest die Diskussion ja Richtung Technik lenken, indem du eine Neuigkeit, Kommentar, Frage oder ähnliches postest. ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: bonsaijogi am 23. Oktober 2011, 11:36:23
http://spacefrontier.org/2011/10/21/newt-gingrich-calls-space-launch-system-disgraceful-pork/ (http://spacefrontier.org/2011/10/21/newt-gingrich-calls-space-launch-system-disgraceful-pork/)

... kannst Du das wenigstens mal grob zusammenfassen in ein paar Worten?
Nicht das ich zu faul bin mir das alles durchzulesen, nur, einfach bloß einen link
posten ist wie einem Hund einen Knochen vorwerfen und sagen "... da, fress"
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 23. Oktober 2011, 11:38:37
Ich würde es wirklich gut finden, wenn man mehr über die technischen Details der Trägerrakete schreiben würde, anstatt dieses Konzept zu verteufeln. Ich weiß, ich bin kein Moderator und habe deshalb nicht das Recht den Diskussionsverlauf zu bestimmen, aber das wollte ich mal gesagt haben.
Ich gebe dir absolut recht. Das SLS ist das Konzept das nun umgesetzt werden soll. Deswegen haben wir diesen Thread auch aus dem Konzeptbereich in den bemannte Forumsbereich verlagert. Hier ist der Platz um die Technik und den Projektfortschritt des SLS zu diskutieren.
Für die Diskussion über Alternativkonzepte oder allgemein Konzeptkritik sei auf den Konzeptbereich des Forums verwiesen.
Ich bitte das zu beachten und bei Bedarf im Konzeptbereich zu posten. Moderationstechnisch werden wir in Zukunft in diesem Thread verstärkt darauf achten.

Danke + Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 23. Oktober 2011, 12:47:51
Hi allesamt!

In dem NASA-Datenblatt zum SLS heißt es ja, dass man in der Block IA-Ausführung als Oberstufe die CPS nutzen will. Gibts da schon genauere Daten zur CPS, etwa welches Treibwerk genutzt werden soll?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 23. Oktober 2011, 13:08:13
Ich würde es wirklich gut finden, wenn man mehr über die technischen Details der Trägerrakete schreiben würde...

Sehe ich genauso...  :o
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 23. Oktober 2011, 13:43:57
Hi allesamt!

In dem NASA-Datenblatt zum SLS heißt es ja, dass man in der Block IA-Ausführung als Oberstufe die CPS nutzen will. Gibts da schon genauere Daten zur CPS, etwa welches Treibwerk genutzt werden soll?

Hm, wie wäre es mit Vinci?  ::)  ;D

(Aber das steht bestimmt (noch) nicht im Datenblatt.)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 23. Oktober 2011, 13:49:06
Vinci halte ich für zu klein.

Vulcain oder RD-0120 ;D

Aber mal ernsthaft: Ab welcher Version soll denn das J-2X verwendet werden?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 23. Oktober 2011, 13:54:06
Tja, dazu weiß ich auch nichts. Aber mal ernsthaft zu meinem "Vorschlag" von oben: Ist es vielleicht wirklich vorstellbar, dass die europäische Raumfahrtindustrie schneller und billiger eine Oberstufe oder Teile einer solchen liefern könnte als die US-amerikanische?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 23. Oktober 2011, 14:02:38
Aber mal ernsthaft: Ab welcher Version soll denn das J-2X verwendet werden?

Das J-2X soll, soweit ich weiß, auf jeden Fall in der Block II genutzt werden, mit der großen neuen Oberstufe. Da werden dann aber bis zur drei J-2X drin sein.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 23. Oktober 2011, 14:04:07
Vorstellbar ist das schon, nur ist die Frage ob sich das dem Kongress / Steuerzahler / Politikern in den USA verkaufen lässt.

Die russischen Triebwerke bei der Atlas kann man noch irgendwie halbwegs unter den Tisch kehren.

Eine komplette Stufe made in Europe bei dem großen neuen US HLV wird dagegen schwieriger.

Sinnvoll könnte es schon sein, nur setzt sich leider oft nicht das sinnvollste durch.

Sent from my Desire HD using Tapatalk

Titel gefixt, Gruß, Simon
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: vostei am 23. Oktober 2011, 14:20:48
Vorstellbar ist das schon, nur ist die Frage ob sich das dem Kongress / Steuerzahler / Politikern in den USA verkaufen lässt.

Die russischen Triebwerke bei der Atlas kann man noch irgendwie halbwegs unter den Tisch kehren.

Eine komplette Stufe made in Europe bei dem großen neuen US HLV wird dagegen schwieriger.

Sinnvoll könnte es schon sein, nur setzt sich leider oft nicht das sinnvollste durch.

Sent from my Desire HD using Tapatalk

http://www.spaceandtech.com/spacedata/engines/rl50_sum.shtml (http://www.spaceandtech.com/spacedata/engines/rl50_sum.shtml) Was ist eigtl. aus dem PWR / Mitsubishi Projekt geworden? Das RL50/60

Titel gefixt, Gruß, Simon
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 23. Oktober 2011, 16:33:03
Hi allesamt!

Hab hier was zum CPS gefunden: http://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20110015783_2011016690.pdf (http://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20110015783_2011016690.pdf)

Da geht es um das Design. Auch werden verschiedene Triebwerke vorgeschlagen. So etwa stehen in der engeren Auswahl (wen wundert) das RL-10 und das J-2X. Aber es gibt auch andere Vorschläge, wie etwa Vinci, Vulcain 2 oder LE-X.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 23. Oktober 2011, 23:21:01
Naja, dass jeder lieber eigene Technik verwendet, ist ja insofern klar, und internationale Kooperationen sind immer gespickt mit Fallstricken.

Trotzdem ist aber europäische Technik im Gespräch. Womöglich benutzt die NASA unsere Raumfahrtindustrie nur als Druckmittel, um die amerikanische anzuspornen. ("Wenn ihr nicht zu einem vernünftigen Preis gute Ware liefert, fragen wir die Europäer!") Nach der Pleite mit Tranquility und Cupola sollten die US-Raumfahrtmanager gewarnt sein.

Gut, eine Möglichkeit wäre also Vinci, an dem wir seit geraumer Zeit am Entwickeln sind. Eine andere wäre das Vulcain-2. (LE-X sagt mir gerade überhaupt nichts.) Wieviel Entwicklungsarbeit müsste eigentlich in etwa in das Vulcain gesteckt werden, um es von einem Erst- in ein Oberstufentriebwerk weiter zu entwickeln?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 24. Oktober 2011, 14:04:13
(LE-X sagt mir gerade überhaupt nichts.) Wieviel Entwicklungsarbeit müsste eigentlich in etwa in das Vulcain gesteckt werden, um es von einem Erst- in ein Oberstufentriebwerk weiter zu entwickeln?

Das LE-X ist ein japanisches Triebwerkskonzept, dass auf den Triebwerken LE-7A und LE-5B der H-2A / H-2B basieren soll.

Bezüglich Vulcain 2: Es ist mit seiner jetzigen Auslegung schon relativ nahe der Oberstufenauslegung. Man müsste aber die Expansionsdüse nochmals verlängern und die Zündung müsste überarbeitet werden. Das könnte schon etwas dauern. Aber es ist technisch möglich, es fehlt bisher nur der Wille. :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 26. Oktober 2011, 14:52:28
Nachdem ja die Grundsatzentscheidung für die Entwicklung und den Bau des SLS ohne ein ausreichende Missionsplanung heftig kritisiert worden war, gibt es nun erste Ergebnisse einer Arbeitsgruppe unter Leitung des früheren Shuttle Programmmanagers John Shannon.
Demnach plant man den ersten SLS Start für 2017. Bei dieser unbemannten Mission (SLS-1)  will man eine Orion Kapsel auf einen Test Flug rund um den Mond schicken. Entgegen der ursprünglichen Planung, die einen bemannten Start erst für 2021 vorsah, plant man den ersten bemannten Start nun schon 2018/2019. Dabei ist eine Mondorbit Mission (SLS-2) vorgesehen.
Bei diesen Flügen kommt die Block I Version zum Einsatz.

Wie es danach weitergehen soll ist noch nicht ganz klar, es liegen mehrere Optionen auf dem Tisch.
Einerseits könnte der nächste Schritt eine bemannte Mondlandung sein, an die sich dann erste Flüge über das erde Mond System hinaus anschließen könnten.
Alternativ dazu diskutiert man nach den SLS-1 und SLS-2 Flügen bemannte Missionen zu den Lagrange Punkten und in den GEO.

Soweit ist das alles inhaltlich nicht wirklich neu, allerdings hat man sich für die ersten beiden Flüge nun wohl auf den Mond als Ziel festgelegt.
Der nächste Folgerichtige Schritt wäre dann die bemannte Landung auf dem Mond, so dass dieser Variante im Moment die besten Chancen eingeräumt werden.
D.h. der Mond als Ziel rückt nun wieder in den Fokus.
http://www.nasaspaceflight.com/2011/10/sls-flexibility-roadmap-focus-center-stage/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/10/sls-flexibility-roadmap-focus-center-stage/)

Gruß,
KSC
   
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 26. Oktober 2011, 16:10:28

Es wird auch angegeben, dass ein Mondlander kostengünstiger entwickelt werden kann als beispielsweise ein großes Weltraumteleskop.

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 26. Oktober 2011, 16:19:10
Das wird sich erst noch zeigen.
Wenn mit Weltraumteleskop das James Web Teleskop gemeint ist sollte das auch keine Kunst sein. Es gibt doch kein anderes (wirklich durchgeführtes) unbemanntes Projekt in letzter Zeit das so sehr durch Verzögerungen / Kostenüberschreitungen aufgefallen ist.

Generell halte ich den Lander für den anspruchvollsten Teil einer solchen Mission. Bei Apollo machte dessen Entwicklung schon die meisten Probleme.

Aber schön das es mittlerweile schon ein konkretes Ziel für SLS gibt. Hoffen wir mal das man nicht wieder einen Rückzieher macht.

Sent from my A500 using Tapatalk

Titel gefixt, Gruß, Simon
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 26. Oktober 2011, 17:09:30
Zitat
dass ein Mondlander kostengünstiger entwickelt werden kann als beispielsweise ein großes Weltraumteleskop.

Entwicklung oder Baukosten?


Die Entwicklungskosten zahlt man ja nur einmal - dafür kann man dann z.b. 10 Mondlander bauen.
Bei einem Teleskop hingegen muss auch teuer entwickelt werden, gebaut wird aber nicht 'von der Stange'
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 26. Oktober 2011, 17:32:04
Diese Einschätzung im Artikel hat mich auch gewundert. Hier der Originalwortlaut:
Zitat
However, a lot would depend on the costs, where some argue a “basic” Lunar Lander for Moon mission would likely be cheaper than an advanced telescope,
"Wie auch immer, viel hängt von den Kosten ab, wobei Einige sagen würden, das ein "basic" Mondlander wäre wahrscheinlich billiger als ein fortschrittliches Teleskop."

Das ist dann aber doch sehr relativ und einschränkend formuliert. Zudem, was ist "basic", was ist "advanced" (fortschrittlich), welche Kosten sollen das sein (wahrscheinlich Entwicklung)? Naja, belastbare und eindeutige Aussagen sind etwas anderes ...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 26. Oktober 2011, 17:36:11
Ok, ich hab das ja selber hier eingestellt und es ist klar, dass die weiter weg liegenden Ziele natürlich die interessanteren sind  ;)
Wir sollten hier aber doch nahe beim Thema SLS bleiben und jetzt nicht die Diskussion über einen möglichen Mondlander oder ein Lagrange Punkt Teleskop starten. Zumindest nicht hier, im Konzeptbereich gerne.
Was hier wichtig ist: Die Tendenz scheint im Moment wieder eindeutig in Richtung Mond zu gehen.

Gruß,
KSC

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Haus Atreides am 26. Oktober 2011, 17:39:35
Vielleicht war basic/advenced auf die Komplexität der Projekte bezogen ,aber etwas wischi waschi klingt es schon.

Alles in allem finde ich gut, dass die Planung wie das SLS nun genutzt werden soll etwas konkreter ist. Nun muss sich hier noch zeigen in wiefern es umgesetzt wird. (DAS war ja das Hauptproblem der letzten Jahre.^^)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knebel99 am 27. Oktober 2011, 12:04:06
Ich finde diese neuen Ankündigungen - trotz aller Ablehnung zu SLS - gut!

Scheint so als wolle man am Mond "üben", was auch Sinn macht, er ist relativ leicht erreichtbar im Gegensatz zu NEO oder Mars und man kann neue Technologien erproben; Ein komplett neu entwickelter Lander funktioniert auch nicht auf Anhieb!

Vorgezogene Flüge bringen dann auch mehr Zeit für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess, welcher gerade bei STS maßgeblich zum Erfolg beitrug!

mfg h-j
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 31. Oktober 2011, 07:58:30
Inzwischen hat man entschieden, das man den strukturell ja bereits fertigen Mobile Launcher aus dem Ares Programm für das SLS umrüsten wird. Dazu sind einige Modifikationen notwendig, insbesondere muss man die Plattform verstärken, das SLS wird mehr als die doppelte Masse von Ares 1 haben.
Auch hat man beschlossen, dass einer der beiden Crawler Transporter verstärkt und modernisiert wird um ihn für den SLS Rollout nutzen zu können.

Gruß,
KSC

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knebel99 am 31. Oktober 2011, 08:35:15
Hehe, die alten Crawler wollen einfach nicht in Rente gehn ;)

mfg h-j
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 31. Oktober 2011, 12:11:43
Ich kan mir nicht so recht helfen - aber wenn ich die MLP`s von Apollo und Constellation (Jetzt SLS) gegenüberstelle - dann sieht die SLS-MLP doch reichlich mickerig aus?  :-[
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 31. Oktober 2011, 12:37:00
Ich kan mir nicht so recht helfen - aber wenn ich die MLP`s von Apollo und Constellation (Jetzt SLS) gegenüberstelle - dann sieht die SLS-MLP doch reichlich mickerig aus?  :-[

Hallo,

Wie meinst du das genau?
Die Dimensionen sind ja im groben schon mal vorgegeben ,wenn man das VAB mit den High Bays weiter nutzen will.In der High Bay und auch auf dem Startkomplex gibt es 6 Lagerstützen auf denen das MLP abgesetzt werden muß.Nach meinem wissen will man die auch weiter nutzen.

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 02. November 2011, 08:35:08
Mitte November wird der SLS Mobile Launcher zu Testzwecken zu Startrampe 39 B gebracht:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3756.msg204668#msg204668 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3756.msg204668#msg204668)
Dann kann man das sicher besser beurteilen  :)

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 06. November 2011, 18:33:49
Inzwischen gibt es im Portal einen ausführlichen Artikel zum SLS:

http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/raketen/sls.shtml (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/raketen/sls.shtml)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 06. November 2011, 21:32:48
Mitte November wird der SLS Mobile Launcher zu Testzwecken zu Startrampe 39 B gebracht:

Ist das Teil eigentlich hoch genug für SLS oder müssen dem Turm noch ein paar Segmente zusätzlich aufgesetzt werden? Immerhin müsste der Launcher ja die ungefähre Höhe der damals beim Apollo-Programm genutzten haben!  ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 06. November 2011, 23:10:20
Das jetzge MLP wurde ja für die Ares I konzipert, die ja um die 100 m hoch war. Das MLP selber nich nochmals etwas höher. Es wird also kein Problem sein, die bemannte Variante zu beherbergen. Was die unbemannte Bock II-Variante angeht: in der Animation überragt die Nutzlastverkleidung die Rampe. Aber da ist es nicht so ein großes Problem.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 07. November 2011, 07:47:46
Es ist ja mehr als nur eine Plattform wie bei Shuttle, deswegen heißt es jetzt nicht mehr MLP (Mobile Launch Platform), sondern ML für "Mobile Launcher".

Nach aktuellem Design ist die SLS Ausbaustufe (mit Oberstufe in der Version mit Nutzlast und Orion Kapsel) 118 Meter hoch (inklusive Launch Abort System). Der Turm ist aktuelle 105 Meter hoch, könnte sein, dass sie im Zuge der sowieso notwendigen Modifikationen für die Zugänge, auch noch ein Stück Höhe drauf packen.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rm39 am 09. November 2011, 20:38:03
Heute um 16 Uhr Ortszeit am Stennis Space Center in Bay St. Louis sollte es einen ersten Test des J2-X Triebwerkes über die volle Brenndauer von 500 Sekunden geben.

http://space.flatoday.net/2011/11/nasa-engine-test-firing-on-tap-today.html (http://space.flatoday.net/2011/11/nasa-engine-test-firing-on-tap-today.html)

Hier ein Bild von einem vorrangegangenen Test.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up019555.jpg)
Quelle: NASA
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 09. November 2011, 21:50:25
Livestream läuft:
NASA MSFC (http://www.ustream.tv/channel/nasa-msfc#)

Um 22:00 Uhr soll wohl der Test erfolgen. Das wird ein 900 Sekunden Test, also 15min.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 09. November 2011, 22:26:12
Ist der Test schon gelaufen? Habe den Stream eben erst angeworfen und nix mitbekommen...  ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 09. November 2011, 22:29:49
Der Test war erfolgreich, allerdings nur 500 Sekunden. Die 900 von meinem vorherigen Post waren wohl nicht richtig.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rm39 am 10. November 2011, 18:04:52
Wie schon berichtet hat der Test stattgefunden. Dazu hier ein Film von NASA-TV.

J-2X Engine Tested at Stennis (http://www.youtube.com/watch?v=MjQ0j1a9RcA#ws)

Und die Pressekonferenz dazu.

NASA Assesses Rocket Engine Test Results (http://www.youtube.com/watch?v=v7yngnjivQ4#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rm39 am 10. November 2011, 18:14:29
Und hier eine kleine Vorschau in HD wie die Vor- und Nachbereitung von SLS/Orion bei den Testflügen funktionieren soll.

Space Launch System / Orion Test Flight Concepts (http://www.youtube.com/watch?v=4e-bqzaZh-o#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Flint am 10. November 2011, 22:12:09
J2-X Test:
Tolle Dampfmaschine :D. Stimmt es eigendlich, dass es nach einem solchen Test auf dem Gelände regnet? Weiss ausserdem jemand, wie lange muss denn so ein J2-X Triebwerk an der SLS standardmässig brennen können muss?

SLS/Orion Test Flight Concepts
Schöner Film, ich kanns schon kaum erwarten das Stacking der SLS einmal in echt zu sehen  :). Hoffentlich kommt es wirklich einmal dazu...  :-X
Wie war das denn beim Shuttle, wurden da die Boostersegmente auch erst im VAB zusammengebaut?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 11. November 2011, 06:02:29
Das sind doch Shuttle-Booster ;). Ja, die wurden schon immer im VAB zusammengesetzt. Die schweren Segmente kamen mit dem Zug an. Die sind so designt, dass sie mit dem Zug durch die halben USA rollen können.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: fion1 am 11. November 2011, 07:21:31
J2-X Test:
Tolle Dampfmaschine :D. Stimmt es eigendlich, dass es nach einem solchen Test auf dem Gelände regnet? Weiss ausserdem jemand, wie lange muss denn so ein J2-X Triebwerk an der SLS standardmässig brennen können muss?

ob es beim J2-X so ist kann ich nicht sagen. Beim SSME war es aber so, zu sehen bei diesem Top Gear Video:

Test 1:40Min.
Regen: 2:30Min.

Space shuttle rocket booster test - Speed - BBC (http://www.youtube.com/watch?v=BIpeNs5OWbo#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 12. November 2011, 21:02:35
Die NASA möchte die Entwicklung des J-2X Triebwerk nach der aktuellen Testkampagne erstmal stoppen, da es frühstens in den 2020ern benötigt wird. Wichtiger für das SLS ist jetzt die Wegwerfvariante vom SSME zu entwickeln.

Mehr dazu:
http://hobbyspace.com/nucleus/index.php?itemid=33784 (http://hobbyspace.com/nucleus/index.php?itemid=33784)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 13. November 2011, 13:25:22
Die NASA möchte die Entwicklung des J-2X Triebwerk nach der aktuellen Testkampagne erstmal stoppen, da es frühstens in den 2020ern benötigt wird. Wichtiger für das SLS ist jetzt die Wegwerfvariante vom SSME zu entwickeln.

Wäre es nicht besser, es auf Sparflamme zu entwickeln... ? Sonst kommt man wieder mal 2 Jahre früher drauf, dass es Verzögerungen geben wird...

Sonst könnte man bereits einen kleinen Vorrat anlegen, kann ja nicht schaden...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 13. November 2011, 13:33:33
Die J2-X Triebwerke braucht man je erste für die SLS Varianten mit Oberstufe. Die ersten SLS Flüge (auch bemannte) werden aber ohne Oberstufe sein. Insofern hat diese Entscheidung keine Verzögerung zur Folge, gesetzt den Fall man nimmt das Projekt rechtzeitig  wieder auf.
Bei den durch das Budget gesetzten Rahmenbedingungen ist das sicher eine vernünftige Entscheidung.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 13. November 2011, 13:38:04
Die ersten SLS Flüge (auch bemannte) werden aber ohne Oberstufe sein.

Das stimmt nicht ganz. Die Block 1-Version nutzt als Oberstufe die iCPS, die Iterim Cryogenic Propulsion Stage. Diese ist nichts anderes als eine modifizierte Delta IV-Zweitstufe mit einem Durchmesser von 5 m, also genau die Stufe, welche man auch in der Delta IV+ 5,2, 5,4 und der Delta IV Heavy nutzt.

Ich bin mir aber nciht so sicher, ob es so gut ist. Immerhin ist das J-2X als Oberstufentriebwerk für die CPS im Gespräch. Je nachdem, wann sie eingeführt wird, sollte man das Programm spätestens 2016/17/18 wieder hochfahren.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 13. November 2011, 14:05:44
Man muss da mit den Begrifflichkeiten aufpassen.
Die Block I Version hat keine „Uper Stage“.  Die iCPS ist die „on Orbit Stage“.
Die Block IA Version hat ebenfalls keine Upper Stage und die neue CPS als on Orbit Stage. Ob die wirklich J2-X Triebwerke haben wird, ist alles Andere als sicher.
Erst die Block II Version hat dann zusätzlich zur On Orbit Stage eine Upper Stage, für die sind dann drei bis 5 J2-X Triebwerke gesetzt.
Also möglicherweise wird man die J2-X Triebwerke erst für die Block II Version brauchen.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 13. November 2011, 14:07:05
...drei bis 5 J2-X Triebwerke...

Echt? Meine letzten Infos waren, dass es 1 - 3 Triebwerke für die Upper Stage geben wird.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 13. November 2011, 14:11:20
Hast recht, 1 bis 3, ich sollte nicht übertreiben  :D

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 13. November 2011, 14:12:58
Ah, kay. Eine Oberstufe mit der Triebwerkskonfiguration der S-II-Stufe wäre aber auch nicht schlecht. ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 13. November 2011, 14:14:35
Jaja, dieser Gedanke spielet sicher eine Rolle bei meiner Aussage  :D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: DukNukem am 13. November 2011, 18:09:09
Ich entschuldige mich für die folgende Ausdrucksweise.

"Man ist das ein krasser Scheis!"

Das war mein erster Eindruck, als ich den Testlauf vom J2-X gesehen habe.
Jetzt aber nicht wegen dem Triebwerk, sowas ist für mich ja schon normal :) Deutlich krasser finde ich es eher, wie nah die ganzen Leute an dem Prüfstand dran sind. Das Teil spielt ja in einer ähnlichen Größenordnung wie das Vulcain und was da alles für Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden ist ja schon enorm. Aber das ist ja einfach nur super. Mal sehen ob ich das Vulcain mal aus ähnlicher nähe sehen kann. Also nicht nur auf dem Monitor.
Toll ist aber auch eindeutig, dass die davon einen Live Stream ins Netz stellen, da könnten wir Europäer uns auf jeden Fall was davon abschneiden.

Ich will mir eindeutig mal die Anlage dort anschauen.

Was ich aber sogar noch beeindruckender finde ist, dass das ganze Triebwerk auch noch im Vakuum getestet werden soll. Die komplette Anlage will ich auch unbedingt mal sehen. Das muss ja ein richtig gewaltiges Teil sein um die Menge an Dampf abzusaugen. Alleine schon die Vakuumkammer.

Das wäre uach bestimmt ein Problem das man bei der Entwicklung von Vulcain hin zu einem Oberstufentriebwerk lösen muss. Man bräucht einen entsprechenden Vakuumprüfstand um die Tests fahren zu können. Natürlich müsste man hier zusätzlich noch die Wiederzündbarkeit des Triebwerks erreichen.
Auch könnte die aktuelle Testinfrastruktur nicht mehr genutzt werden, wenn die Düse eine deutliche Verlängerung erhalten würde. Da müsste auch einiges getan werden. Also alles leider nicht so einfach.

Joa, das wollte ich einfach mal wieder sagen, nachdem ich leider eine weile keine zeit für euch hatte.

Mir fällt doch ncoh etwas ein. Aus kostensicht ist es sehr wohl zu vertreten die Entwicklung vom J-2X zugunsten des Wegwerf SSME einzustellen. Selbst wenn auch weniger Tests durchgeführt werden, bruacht man eine gewisse Menge an Personal und die will bezahlt werden. Die Preise für Trebstoffe fallen da dann nicht mehr so ins gewicht bei weniger Versuchen, es kostet aber trotzdem viel Geld. Und dass es verzögerungen bei der Entwicklung von Triebwerken gibt ist sowieso kein Geheimnis.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 14. November 2011, 21:59:32
ein neuer Statusbericht zum SLS/Orion Projekt:
http://www.nasa.gov/pdf/603241main_Dumbacher-sls-mpcv-21CGS.pdf (http://tinyurl.com/c4lgoqp)

aber Vorsicht, 31MB Powerpoint :)

Link gefixt, Gruß, Simon
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 15. November 2011, 23:40:41
Mitte November wird der SLS Mobile Launcher zu Testzwecken zu Startrampe 39 B gebracht:

Es scheint soweit zu sein - die Vorbereitungen haben begonnen...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016498.jpg)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016499.jpg)
(.... Fotos von heute)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 16. November 2011, 07:32:14
Der Transport sollte heute stattfinden und um 14:00 Uhr (MEZ), evtl. auch ein bisschen früher, beginnen.
Es wird keine live Übertragung auf NASA TV geben, es werden aber Videos gemacht, die dann später auf NASA TV zu sehen sein werden.

Gruß,
KSC

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 16. November 2011, 12:37:56
Moin,

Neues Leben an LC -39B.
Mitte November wird der ehemalige Ares Mobil Launcher, der jetzt für das SLS umgebaut wird zu Startrampe gebracht und diversen Tests unterzogen.
Beim Rollout wird man Vibrationen messen und auf der Rampe werden die Anschlüsse für Daten, Wassere Strom und technische Gase geprüft.
Es wird auch das Feuerlöschsystem getestet, was wohl spektakuläre Bilder geben wird.
Gruß,
KSC

Der AML wird heute ab ca. 14 Uhr MEZ zum Pad 39-B transferiert. SFN plant einen Livestream, ob auch NASA-TV überträgt, weiß ich nicht.

http://spaceflightnow.com/ (http://spaceflightnow.com/)

Bereits gestern hat ein Crawler den AML aufgeladen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016496.jpg)

Alle Photos dazu hier:

http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/search.cfm?cat=4 (http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/search.cfm?cat=4)

Gruß
roger50
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 16. November 2011, 14:58:31
Hallo,

Vorbereitungen für den Transport bereiten kleine Schwierigkeiten.
Nach kleinen Problemen an der elektrik hat der Kettencrawler vor wenigen Minuten begonnen das MLP von den Lagerstützen anzuheben.
Man rechnet jetzt mit dem beginn der Fahrt zum Startkomplex gegen 15:30 MEZ

...übrigens zu sehen der rollout von nix  ;)...oder besser nix drauf  ;)

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 16. November 2011, 15:28:53
...übrigens zu sehen der rollout von nix  ;)...oder besser nix drauf  ;)

Leider richtig.. :-\

Aber immerhin wird heute erstmals seit 1975 wieder ein riesiger LUT auf einer 39er-Rampe stehen, ein Anblick, den ich seit 36 Jahren vermißt habe... :D
Das weckt Erinnerungen, ich sag Euch... :)

Gruß
roger50
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 16. November 2011, 15:32:10
...übrigens zu sehen der rollout von nix  ;)...oder besser nix drauf  ;)

Leider richtig.. :-\

Aber immerhin wird heute erstmals seit 1975 wieder ein riesiger LUT auf einer 39er-Rampe stehen, ein Anblick, den ich seit 36 Jahren vermißt habe... :D
Das weckt Erinnerungen, ich sag Euch... :)

Gruß
roger50

Hallo,

Ja man hätte ja ein riesiges Poster einer Saturn 5 ranhängen können...Erinnerung an die gute alte Zeit  :)

Übrigens man meldet ...first motion... der Crawler rollt wohl  ;)

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 16. November 2011, 15:42:34
...Erinnerung an die gute alte Zeit  :)

Dann hätte sie auch den Turm schön Retro-Rot anmalen können *gg*  8)

Hoffe mal, dass heute alles glatt läuft und wir bald erste Impressionen von der Aktion zu sehen bekommen werden!  ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 16. November 2011, 15:43:26
Hallo,

...nach den aktuellen Bildern zu urteilen fahren Sie bereits wieder zum Stellplatz zurück???

gruß jok

P.S. hat wohl getäuscht, Sie müßen ja erst vom Abstellplatz runter auf den direkten Crawlerway  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 16. November 2011, 15:46:06
Festgemauert auf dem Crawler steht der LUT aus Stahl geschweißt (frei nach Schiller. Friedrich, nicht Daniel...)

Ja, inzwischen hat der Crawler sich in Bewegung gesetzt, allerdings mit dem Tempo einer altersschwachen Weinbergschnecke... :o

Bei der Geschwindigkeit kommen sie übermorgen am Pad an...

Gruß
roger50

@ Trinitus. Gucks Du hier.. http://spaceflightnow.com/live/ (http://spaceflightnow.com/live/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 16. November 2011, 15:47:39
Hallo,

mal ein Bild...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016495.jpg)

...schönes Wetter,geht ja auch um nix...

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 16. November 2011, 16:05:04
Hallo,

...nach den aktuellen Bildern zu urteilen fahren Sie bereits wieder zum Stellplatz zurück???

gruß jok

P.S. hat wohl getäuscht, Sie müßen ja erst vom Abstellplatz runter auf den direkten Crawlerway  ;)
Nochmal so einen Schock und ich mach schlapp...  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 16. November 2011, 16:15:54
Hallo,

...nach den aktuellen Bildern zu urteilen fahren Sie bereits wieder zum Stellplatz zurück???

gruß jok

P.S. hat wohl getäuscht, Sie müßen ja erst vom Abstellplatz runter auf den direkten Crawlerway  ;)
Nochmal so einen Schock und ich mach schlapp...  ;)

Sorry, war noch den rollout aus dem VAB vom STS Programm gewohnt. ;) Jetzt kommen sie ja vom Stellplatz und fahren erst den Halbkreis neben dem VAB ....da sah es halt nach "Rückfahrt"aus  ;)

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: do1jkb am 16. November 2011, 16:21:57
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016494.png)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 16. November 2011, 16:39:39
Schau mir das jetzt auch auf Spaceflightnow an: das hat was! Freu mich schon drauf, wenn da noch ne SLS-Rakete draufsteht... :) Wann die wohl ca. am Ziel ankommen werden heute?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 16. November 2011, 16:49:14
Bei den Shuttles hat ein Tranfer immer etwa 6 Stunden gedauert.

Um 15:30 sind sie langsam losgefahren heute,  also müßten sie, wenn es keine ungeplanten Stopps gibt, zwischen 21 und 22 Uhr (MEZ) ankommen.

Gruß
roger50
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 16. November 2011, 16:50:33
Hallo,

STS Rollout aus dem VAB war so um die 6 Stunden....jetzt vom Stellplatz einige Meter mehr.So 15:30 MEZ ging es los...schätze mal 6,5 Stunden dazu so gegen 22:00 MEZ.
Kann aber sein das sie bei dieser Testfahrt noch langsamer sind?

Gruß jok

...roger50 war schneller  :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 16. November 2011, 17:36:02
Das dauert länger heute, sie legen ständig Stopps ein. Allein für die letzten 50 m haben sie über eine halbe Stunde gebraucht. Probleme ?

Gruß
roger50

Nachtrag: SFN schreibt, daß man unterwegs zumindest 2 Not-Stopps durchführen wird, um zu messen, wie sich der LUT verhält, wenn man plötzlich voll auf die Bremese tritt. Schwingungen, etc.

Einen hat man wohl gerade erst gemacht, denn an dieser Stelle steht der Komplex jetzt schon eine ganze Weile...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 16. November 2011, 18:59:45
Man steht jetzt, 19:00, kurz vor der Stelle, wo der Crawlerway zum LC -39B abzweigt. Damit hat man knapp die Häfte des gesamten Weges geschafft. Es wird wohl sicherlich später als 22:00 MEZ sein, bevor der LUT sein Zeil erreicht.

Gruß
roger50
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: do1jkb am 16. November 2011, 21:57:37
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016500.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/521/chan3large.jpg/)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 16. November 2011, 22:05:48
Neben den Mega-Blitzableitern am Pad wird die MLP etwas klein wirken...?!  ::) Mal abwarten...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 16. November 2011, 23:11:34
Wow! Ein Bild fast wie zu besten Apollo-Zeiten...

(https://fbcdn-sphotos-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/392121_2243986385500_1423328342_32063487_1477670441_n.jpg)

... jetzt müssen wir uns nur noch die Rakete drauf vorstellen mit der Orion oben drauf!
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 16. November 2011, 23:27:18
Wow! Ein Bild fast wie zu besten Apollo-Zeiten...
... jetzt müssen wir uns nur noch die Rakete drauf vorstellen mit der Orion oben drauf!

2x Yep! :D

Bei der Saturn-5 hat man damals ein Bodentestmodell gebaut (500-F) um schon vor dem ersten Flugmodell die Schnittstellen zum LUT und den Bodenanlagen zu testen. Ich vermute stark, daß man das auch bei SLS machen wird. Falls ja, könnten wir ev. schon 2015 das erwähnte Bild sehen...

Gruß
roger50

P.S.: in diesen Minuten ist man endlich am Ziel angekommen, jetzt muß man die Plattform nur noch verankern. Damit hat der Transfer - incl. Tests unterwegs - 8 Stunden gedauert. Leider wird es am Cape jetzt auch schon dunkel... :-[
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 16. November 2011, 23:37:12
Bei der Saturn-5 hat man damals ein Bodentestmodell gebaut (500-F) um schon vor dem ersten Flugmodell die Schnittstellen zum LUT und den Bodenanlagen zu testen. Ich vermute stark, daß man das auch bei SLS machen wird. Falls ja, könnten wir ev. schon 2015 das erwähnte Bild sehen...

Und so sah das damals aus:

http://www.sciencephoto.com/media/335341/enlarge (http://www.sciencephoto.com/media/335341/enlarge)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 16. November 2011, 23:55:02
Vielleicht gibt es ja noch schöne Nacht-Aufnahmen im Scheinwerferlicht...  :o
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 17. November 2011, 07:02:05
Bei der Saturn-5 hat man damals ein Bodentestmodell gebaut (500-F) um schon vor dem ersten Flugmodell die Schnittstellen zum LUT und den Bodenanlagen zu testen. Ich vermute stark, daß man das auch bei SLS machen wird.
Ja genau das hat man vor. Dazu ist die Planung un Definition der Schnittstellen für das SLS in vollem Gang.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: feize am 17. November 2011, 08:21:33
Nicht nur bei der Saturn, auch beim Shuttle (Enterprise am Pad)!
Genug offtopic
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 17. November 2011, 08:30:56
Das sieht schonmal Klasse aus:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016489.jpg)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ian am 17. November 2011, 09:50:23
Bei der Saturn-5 hat man damals ein Bodentestmodell gebaut (500-F) um schon vor dem ersten Flugmodell die Schnittstellen zum LUT und den Bodenanlagen zu testen. Ich vermute stark, daß man das auch bei SLS machen wird. Falls ja, könnten wir ev. schon 2015 das erwähnte Bild sehen...

Und so sah das damals aus:

http://www.sciencephoto.com/media/335341/enlarge (http://www.sciencephoto.com/media/335341/enlarge)

Was ist das denn für ein Teil da Links?

Zm Mobile Launch Tower: Wenn ich so von oben auf die Plattform gucke sehe ich nur einen Abgaßstrahl für die Ares I. Nun soll aber das SLS darauf starten. Muss deswegen und wegen dem ULC welches man plant nicht das komplette Teil umgebaut werden? Macht es denn dann überhaupt Sinn das Teil zum Launch Pad zu fahren und dort Tests vorzunehmen wenn man das Teil doch eh komplett umbauen muss? Welchen Konkreten Sinn hat dies?

Gruß Ian
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: vostei am 17. November 2011, 09:58:48
Bei der Saturn-5 hat man damals ein Bodentestmodell gebaut (500-F) um schon vor dem ersten Flugmodell die Schnittstellen zum LUT und den Bodenanlagen zu testen. Ich vermute stark, daß man das auch bei SLS machen wird. Falls ja, könnten wir ev. schon 2015 das erwähnte Bild sehen...

Und so sah das damals aus:

http://www.sciencephoto.com/media/335341/enlarge (http://www.sciencephoto.com/media/335341/enlarge)

Was ist das denn für ein Teil da Links?

Zm Mobile Launch Tower: Wenn ich so von oben auf die Plattform gucke sehe ich nur einen Abgaßstrahl für die Ares I. Nun soll aber das SLS darauf starten. Muss deswegen und wegen dem ULC welches man plant nicht das komplette Teil umgebaut werden? Macht es denn dann überhaupt Sinn das Teil zum Launch Pad zu fahren und dort Tests vorzunehmen wenn man das Teil doch eh komplett umbauen muss? Welchen Konkreten Sinn hat dies?

Gruß Ian

Steht unter Bild: "The mobile service structure (MSS, left) or arming tower is being moved into place beside the rocket by a crawler vehicle. The open-frame steel structure of the MSS is 124.5 metres high. Its main function is to install ordnance and related items in the assembled Saturn V rocket; it also provides access for servicing various system components. "

Die mobile Service-Struktur (MSS, links), bzw der Verstärkungs-Turm ist durch ein Crawler-Fahrzeug an seinen Platz neben der Rakete bewegt worden. Die Stahlkonstruktion des MSS ist 124,5 Meter hoch. Seine Hauptfunktion besteht darin, Ausrüstung und zugehörige Teile in und an der zusammengebauten Saturn V-Rakete zu installieren, es bietet auch den Zugang für die Wartung verschiedener Systemkomponenten.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ian am 17. November 2011, 10:00:45
Hi,

da frag ich mich doch: Warum hat man damals das Teil gebaut? Konnte man nicht solche Arbeiten im VAB machen? Wurde dieses Teil auch bei späteren Saturn Flügen benutzt oder nur bei dem 500-F Test?

Gruß Ian
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Olli am 17. November 2011, 10:16:02
Das MSS hat man auch bei allen späteren Apollo-Flügen genutzt. Es hat die gleiche Funktion erfüllt, wie beim Shuttle die Rotating Service Structure (RSS), nur ohne Payloadumladeraum.
So kam man zum Beispiel noch ans LEM, obwohl die Raktete schon auf dem Pad war. Ich meine, dass auch alle Pyros, die zum Trennen der Stufen nötig waren, auch erst auf dem Pad angebracht wurden.

Grüße
Olli
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pirx am 17. November 2011, 10:25:01
Im Falle von Apollo 13 existiert beispielsweise dieses Photo:


Gruß   Pirx
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: vostei am 17. November 2011, 10:37:43
http://www.savethelut.org/MLDocs/ML_History.html (http://www.savethelut.org/MLDocs/ML_History.html) und später kam die MSS auch beim Skylab zum Einsatz. Der Melkschemel usw ^^
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: vostei am 17. November 2011, 10:41:36
Das MSS hat man auch bei allen späteren Apollo-Flügen genutzt. Es hat die gleiche Funktion erfüllt, wie beim Shuttle die Rotating Service Structure (RSS), nur ohne Payloadumladeraum.
So kam man zum Beispiel noch ans LEM, obwohl die Raktete schon auf dem Pad war. Ich meine, dass auch alle Pyros, die zum Trennen der Stufen nötig waren, auch erst auf dem Pad angebracht wurden.

Grüße
Olli

Pyros - aaaah, das war also im Satz weiter oben mit "ordnance" gemeint, wo ich "Ausrüstung" draus gemacht habe - ordnance steht eigtl. für Ausrüstung im Sinne von Munition, Sprengkörper usw...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 17. November 2011, 10:46:42
Zum Mobile Launch Tower: Wenn ich so von oben auf die Plattform gucke sehe ich nur einen Abgaßstrahl für die Ares I. Nun soll aber das SLS darauf starten. Muss deswegen und wegen dem ULC welches man plant nicht das komplette Teil umgebaut werden? Macht es denn dann überhaupt Sinn das Teil zum Launch Pad zu fahren und dort Tests vorzunehmen wenn man das Teil doch eh komplett umbauen muss? Welchen Konkreten Sinn hat dies?

Klar wird man den ML fuer das SLS umbauen muessen. Fuer die momentanen Tests sollte das allerdings keinen grossen Unterschied machen. In erster Linie werden vier Themen abgedeckt: Das strukturelle Verhalten waehrend des Roll-Outs, das Klimasystem, das Loeschsystem und allgeimene Tests zur Kompatibilitaet zwischen Launch Pad 39-B und dem ML selbst. Das sind alles Sachen die man jetzt schon Testen kann und die man dann spaeter aus den Fuessen hat.

Das alles soll etwa einen Monat in Anspruch nehmen. Danach wird der ML wieder an seinen 'Parkplatz' neben dem VAB zurueck gefahren und bekommt einen neuen Anstrich um ihn in Zukunft vor Korossion zu schuetzen. Das ist fuer Mitte Dezember geplant.

Mit dem eigentlich Umbau fuer das SLS soll dann fruehestens naechstes Jahr begonnen werden.

Nochmal zum Interface-Test zwischen ML und SLS. Laut NSF soll es dafuer kein spezielles SLS-Testmodell wie damals bei der Saturn 5 geben. Man plant wohl eher das gleiche SLS zu benutzen welches auch den Jungfernflug durchfuehren soll.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 17. November 2011, 10:53:37

bekommt einen neuen Anstrich um ihn in Zukunft vor Korossion zu schuetzen. Das ist fuer Mitte Dezember geplant.

Die sollen bitteschön rot benutzen für den Anstrich.  :D

Was die MSS angeht: wird man so ein Gerät auch für SLS benötigen?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 17. November 2011, 11:11:27
...

Die sollen bitteschön rot benutzen für den Anstrich.  :D

....
das neue grau passt schon so. Jede Zeit darf ihren eigenen Stempel fabrizieren und aufdrücken.  ;)
Wenn das SLS Wirklichkeit werden sollte ("Programm" kann man dazu nicht sagen, denn es ist bzw. hat ja -noch- kein Programm), dann wird man eben DIESES Outfit damit identifizieren.
Die roten Gerüste symbolisieren die Apollo-Ära. Diese ist nostlagisch und vorbei.
Wir wollen ja wesentlich weiter in die Zukunft greifen als mit einem in sich abgeschlossenem, rückwärts gewandten programm, dass in erster Linie Selbstzweck war.  ;)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 17. November 2011, 11:18:37
Übrigens drehe ich langsam meine Meinung bezüglich dem SLS und was damit zusammen hängt.

Das was für mich hinter "SLS" steht ist eben kein definiertes Ziel ("Wir wollen da und dort landen") und kein abgeschlossenes Programm, sondern "nur" eine Art Verfügbarkeit von Infrastruktur und den translunaren Raum.

"Nur" in "", weil das wesentlich mehr Möglichkeiten bietet und nicht das Ende schon in sich trägt (Wenn ein Ziel erreicht ist, dann ist das Programm eben zu Ende). Hier ist der Weg das Ziel!
Wenn wir das SLS betriebsbereit haben, dann macht was draus und fliegt wohin ihr wollt.
Zum Mond? Bitte sehr.
Zu einem Asteroiden? Auch gut
Ein round-trip zum und um den Mars? Perfekt
Das SLS stellt die Grundpfeiler dar theoretisch jedes Ziel im inneren Sonnensystem zu erreichen.
Ich halte diese evolutionäre Herangehensweise in seinem Mindset mittlerweile für vielversprechender als das Constellation-Programm!

 :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sven am 17. November 2011, 11:51:03
...alllerdings symbolisiert das Rot auch eine gewisse Freude und Verspieltheit...und stand zu seiner Zeit für den Aufbruch in ein großes Abenteuer...Feuer und Herzblut...
Heute dominiert das bürokratisch-fiskalische Grau...das  sind eher trübe Aussichten... 8)

mehr Farbe!!
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: vostei am 17. November 2011, 13:21:46
...alllerdings symbolisiert das Rot auch eine gewisse Freude und Verspieltheit...und stand zu seiner Zeit für den Aufbruch in ein großes Abenteuer...Feuer und Herzblut...
Heute dominiert das bürokratisch-fiskalische Grau...das  sind eher trübe Aussichten... 8)

mehr Farbe!!

^^ und Umweltschutz, was gut ist. Blei ungut...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 17. November 2011, 13:43:38
...alllerdings symbolisiert das Rot auch eine gewisse Freude und Verspieltheit...und stand zu seiner Zeit für den Aufbruch in ein großes Abenteuer...Feuer und Herzblut...
Heute dominiert das bürokratisch-fiskalische Grau...das  sind eher trübe Aussichten... 8)

mehr Farbe!!
grün?  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 17. November 2011, 14:25:30
Hier ein zwei erstes Video(es) vom gestrigen Tag - der Sound ist allerdings unter aller #&%$! :  ;)

Part 1: NASA's new Mobile Launcher moves to LAunch Complex 39-B for the first time for tests (http://www.youtube.com/watch?v=Eq5OpLVJGII#) Part 2: NASA's new Mobile Launcher moves to Launch Complex 39-B for the first time for testing (http://www.youtube.com/watch?v=GrFkq4bxOJw#)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rm39 am 17. November 2011, 22:02:46
Zum Transport des ML gibt es noch ein paar schöne Bilder von gestern.
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016475.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016476.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016477.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016478.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016479.jpg)
(klick für höhere Auflösung) Alle weiter Bilder gibt es hier:  Media Gallery (http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/search.cfm?cat=4)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rm39 am 18. November 2011, 17:10:11
Die Fahrt des Crawler mit dem ML hier in HD und im Zeitraffer.

Time-Lapse: Mobile Launcher Moves to Launch Pad (http://www.youtube.com/watch?v=5s1pCS5coX4#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: berni am 18. November 2011, 17:38:47
Die Fahrt des Crawler mit dem ML hier in HD und im Zeitraffer.

bei 02:15 - super ansicht, der schiefe turm von merrit island! :D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pirx am 22. November 2011, 20:38:26
Im Falle von Apollo 13 existiert beispielsweise dieses Photo:
Gruß   Pirx
Dat Dingens auf dem Weg zum Pad 39B, wo damals gerade SL2 stand:


Gruß   Pirx
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Olli am 22. November 2011, 21:38:31
Ein ganz schönes Trümmer... fast beeindruckender als der eigentliche Startturm.

Interessant ist, das ist mir vorher nie aufgefallen, dass das MSS auch mit dem Crawler transportiert wurde. Andererseits - wie auch sonst... ;)
Da werden die Crawler wohl auch für das SLS noch ordentlich zu tun haben...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 22. November 2011, 21:44:26
Bislang hab ich noch nix davon gelesen / gehört, dass man eine neue MSS für SLS bauen muss / wird...?!  ???
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 22. November 2011, 21:53:14
Wäre mir auch neu, dass ein MSS geplant ist. Die wesentlichen Arbeiten sollen ja doch im VAB durchgeführt und nur noch das Betanken sowie der Start an der Rampe erfolgen, oder?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Olli am 22. November 2011, 22:00:32
Die wesentlichen Arbeiten sollen ja doch im VAB durchgeführt und nur noch das Betanken sowie der Start an der Rampe erfolgen, oder?

Gilt das denn auch für das Installieren der Pyros? Oder einer mögliche Nutzlast zwischen Oberstufe und Orion? Könnte mir schon vorstellen, dass es Arbeiten gibt, die erst relativ Spät im Processing auf der Rampe gemacht werden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 23. November 2011, 07:46:05
Der aktuelle Plan sieht vor, dass man eine Woche nach dem Rollout startbereit ist. D.h. es werden keine wesentlichen Arbeiten mehr auf der Startrampe gemacht, auch die Pyros werden im VAB installiert.
Mit aktuellem Stand ist es so, dass man keinen Zugang zum Inneren des SLS auf der Startrampe hat, außer zum 0 Level, also auf Höhe der Startplattform (Zum Entfernen der Triebwerksabdeckungen).
Physikalischen Zugang zur Nutzlast soll es aber geben, allerdings ist die Planung noch nicht soweit, dass schon festgelegt ist, wie das konkret aussehen soll. Der Crew Access Arm könnte bei einem reinen Frachtflug dabei auch eine Rolle spielen, aber wie gesagt, konkret ist das noch nicht.

Gruß,
KSC


Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 23. November 2011, 11:47:44
Moin,

heutige Träger (Beispiele: Ariane-5, Atlas-5, Sojus, Proton) werden ja generell erst 2-3 Tage vor dem geplanten Starttermin zum Startplatz transportiert.

Bei der Saturn-1B/-5 war das noch anders, da erfolgte der Transfer bereits 2-6 Monate vor dem Start. Siehe Tabelle (ganz unten) in diesem Link:

http://www.savethelut.org/MLDocs/ML_History.html (http://www.savethelut.org/MLDocs/ML_History.html)

Mir ist nicht bekannt, warum man damals schon so früh zur Rampe fuhr. Aber die MSS diente teilweise auch als Wetterschutz für das Raumschiff.

Gruß
roger50
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 23. November 2011, 12:16:42
Bei Apollo/Saturn wurden die Pyros, und es gab eine Menge davon, erst auf der Startrampe installiert. Dafür musste man Zugang tief in die „Innereien“ sowohl der Rakete, als auch zum CM /SM und dem LM haben. Das, das Anschließende Closeout und die darauf folgen Checks waren recht zeitintensiv.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Olli am 23. November 2011, 13:21:52
Danke für's Aufdröseln und die Erklärung.
Ich frage mich aber noch, wieso beim SLS die Pyros bereits im VAB installiert werden sollen, obwohl man bei Apollo und beim Shuttle diesen Teil des Processings, ich vermute aus Sicherheitsgründen, erst an der Rampe gemacht hat.

Hat das mit einer Weiterentwicklung der Pyros zu tun? Oder mit etwas anderem?

Grüße
Olli
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 23. November 2011, 13:31:37
Ja das ist technischer Fortschritt.
Diese modernen Pyroladungen kann man sicherer handhaben als vor Jahrzehnten.
Auch bei der Konstruktion von Raumfahrzeugen und den Materialien gibt es Weiterentwicklungen, so dass die Pyroladungen heute nicht mehr so stark ausfallen müssen wie früher. Auch dadurch ist das Risiko geringer geworden.

Gruß,
KSC

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 25. November 2011, 23:55:21
Neuer SpaceNews-Artikel zum SLS:
http://www.spacenews.com/civil/111125-nasa-interim-second-stage-for-sls.html (http://www.spacenews.com/civil/111125-nasa-interim-second-stage-for-sls.html)

Die NASA sucht eine Zwischenlösung für die SLS Oberstufe. Das J2-X wird/kann nicht vor 2021 fliegen und kommt daher nicht in Frage. Welches Triebwerk verwendet werden soll, ist noch nicht klar aber eine Möglichkeit ist wohl das RL-10. Die J2-X Entwicklung soll jetzt auch erstmal für 4 Jahre runtergefahren werden um Geld für die Wegwerfvariante vom SSME frei zu machen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 26. November 2011, 12:54:59
Bezüglich des Oberstufentriebwerkes: Zur Diskussion stehen ja zurzeit das J-2X und das RL-10A-4-2 der Atlas V sowie das RL-10-B-2 der Delta-IV als amerikanische Triebwerkle sowie die europäischen Triebwerke Vulcain 2 (überarbeitet für den Vakuumbetrieb) und Vinci und als japanische Triebwerke das LE-5B der H-IIA / B-Oberstufe und das geplante neue Triebwerk LE-X. All diese Triebwerke beruhen auf dem kryogenen Antrieb, nutzen also LOX und LH2 als Oxydator und Treibstoff.

Aus dieser Auswahl würden meiner Meinung nach die japanischen Triebwerke wegfallen, da die USA lieber einheimische Technologie nutzen und wenn doch ausländische Komponente genutzt werden, dann europäische. Sagen wir also, es sollen nur US-Komponente genutzt werden. Dann ist auch Europa raus. Bleiben also noch RL-10 und J-2X übrig.

Da das J-2X erst in 10 Jahren zur Verfügung und damit nur vür die große Oberstufe genutzt werden können. Somit bleiben nur noch die beiden Varianten des RL-10 übrig.

Als Favoriten sehe ich da das RL-10B-2, da dieses ja schon in der Delta-IV-Oberstufe genutzt wird, die gleichzeitig als iCPS für das SLS genutzt werden soll und damit noch man-rated gemacht werden muss. Damit wäre es also für die Zwischenlösung CPS am wahrscheinlichtes das Antriebsaggregat.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tul am 26. November 2011, 21:53:17

Aus dieser Auswahl würden meiner Meinung nach die japanischen Triebwerke wegfallen, da die USA lieber einheimische Technologie nutzen und wenn doch ausländische Komponente genutzt werden, dann europäische. Sagen wir also, es sollen nur US-Komponente genutzt werden. Dann ist auch Europa raus. Bleiben also noch RL-10 und J-2X übrig.


Wobei man das nicht so eng sehen sollte. Die Delta 4 verwendet auch japanische Komponenten.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: knebel99 am 27. November 2011, 10:48:11
Sogar das Space Shuttle hatte Keramik-Sachen aus der Oberpfalz!

Sorry fürs OT, aber das musste ich mal loswerden^^

mfg
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 27. November 2011, 12:57:30
Wobei man das nicht so eng sehen sollte. Die Delta 4 verwendet auch japanische Komponenten.

Aber bei den Treibwerken sehe ich es so, dass da nationales Denken überwiegen wird, da dies ja dies eines der wichtigsten Komponenten ist. Aber die Amis haben und schon eine andere Seite gezeigt, vor allem mit dem RD-180...

Lassen wir uns überraschen. ;)

Ich bleibe aber dabei, dass das RL-10 z.Z. am wahrscheinlichsten ist.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 29. November 2011, 22:20:03
Die neue MLP sieht gut aus auf dem Launch-Pad - nur etwas zu kurz geraten...  ???

(http://www-pao.ksc.nasa.gov/kscpao/images/medium/2011-8050-m.jpg) (http://www-pao.ksc.nasa.gov/kscpao/images/medium/2011-8046-m.jpg)


Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: vostei am 29. November 2011, 23:26:13
Ich denke mal die werden auch den Blitzschutz etwas aufstocken müssen. Und btw Länge ist nicht alles - erinnert ihr euch noch an das Gefummel mit dem Pitot-Präser bei Ares-1... (?)  :o ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 30. November 2011, 17:52:32
Hallo,

Wenn ich das auf den Webcams richtig sehe ,rollt das neue MLP gerade wieder von Pad 39A ab...Richtung Stellplatz VAB.

gruß jok

P.S.

Dazu auch HIER (http://spaceflightnow.com/news/n1111/30mobilelauncher/) ein Artikel.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 01. Dezember 2011, 13:28:31
Ja, der MLP steht inzwischen wieder nahe des VAB. Bilder zum Rollback wie üblich hier: http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/search.cfm?cat=4 (http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/search.cfm?cat=4)

Gruß
roger50
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: fl67 am 02. Dezember 2011, 10:03:23
Wenn ich das auf den Webcams richtig sehe ,rollt das neue MLP gerade wieder von Pad 39A ab...Richtung Stellplatz VAB.

...von Pad 39B  ....
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 02. Dezember 2011, 11:24:44
Wenn ich das richtig gelsen habe, dann rollt die MLP erst 2016 wieder zurück zum PAD, ab 2013 soll die MLP für SLS umgebaut werden. So ganz viel wird sich also am KSC bzgl. SLS wohl nicht tun im kommenden Jahr...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rm39 am 02. Dezember 2011, 18:34:55
Der Rücktransport des ML im Zeitraffer.

ML Time Lapse (http://www.youtube.com/watch?v=GYyoOkv5ahk#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 12. Dezember 2011, 23:42:54
Am 15.12. veranstaltet die NASA einen Industrie-Tag für die möglichen Wettbewerber, die einen neuen Booster auf Basis von Flüssigkeitstreibstoff entwickeln sollen. Man will damit die 130 mt Variante erreichen.

Das verwundert doch sehr, weil ja eigentlich die Feststoffbooster mit 4 und 5 Segmenten vorhanden sein sollten. Das SLS Programm kann das nicht recht voranbringen.

Dahinter steckt anscheinend, dass man den bekannten Plan verfolgt, eine eigene Kerosine-Triebswerkstechnologie zu entwickeln. Bei der NASA gibts wohl eine Gruppe von Entwicklern, die die Anforderungen des SLS mit den Anforderungen der Air Force zusammenbringen wollen.

http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/awst/2011/12/12/AW_12_12_2011_p31-403095.xml&headline=SLS%20Boosters%20Raise%20Hope%20For%20Kerosene&next=0 (http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/awst/2011/12/12/AW_12_12_2011_p31-403095.xml&headline=SLS%20Boosters%20Raise%20Hope%20For%20Kerosene&next=0)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 13. Dezember 2011, 07:30:02
Das verwundert doch sehr, weil ja eigentlich die Feststoffbooster mit 4 und 5 Segmenten vorhanden sein sollten. Das SLS Programm kann das nicht recht voranbringen
Kann ich jetzt nicht nachvollziehen warum dich das wundert.

Es war doch von Anfang an klar, dass man neue Bososter brauchen wird. Die 4 Segement Booster werden beim SLS überhaupt nicht eingesetzt, die auf 5 Segmente „aufgepumpten“ Shuttel Bosster werden nur bei den beiden ersten SLS Starts zum Einsatz kommen und nicht wiederverwendet. Danach braucht man neu.
Ob das wirklich ein Flüssigkeitsantrieb (wie die Industrie hofft)  oder doch wieder Festsoffbooster werden ist derzeit noch offen. Diese Entscheidung fällt voraussichtlich im Herbst kommenden Jahres. Der angesprochene Industrietag ist ein Schritt auf dem Weg der Entscheidungsfindung.

Gruß,
KSC

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 18. Dezember 2011, 12:02:37
Hm, ja, mir ist tatsächlich nicht klar, warum man neue Booster braucht.

Der Kongress forderte eine schnelle Lösung eines Heavy Lift Launcher, der das Potentail zum Ausbau auf 130 mt hat.
Mit letzterem fängt man jetzt an, das wundert mich.

Die NASA beabsichtet:
ab 01.10.2012 Verträge zu erteilen, die Demos und/oder Risikominderungen zur Entwicklung eines Flüssigkeitsboosters beinhalten sollen.
Laufzeit bis 2015, Volumen 200 Mio $
http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/11-159.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/11-159.html)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: alswieich am 18. Dezember 2011, 13:05:15
Mahlzeit!

... Der Kongress forderte eine schnelle Lösung eines Heavy Lift Launcher, der das Potentail zum Ausbau auf 130 mt hat. ...
Wenn ich das in eine für mich fassbare Größe umrechne komme ich auf 130 kg. Eine etwas groß geratene Silvesterrakete?
;)

Gruß
Peter
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 18. Dezember 2011, 13:54:11
Wenn ich das in eine für mich fassbare Größe umrechne komme ich auf 130 kg. Eine etwas groß geratene Silvesterrakete?
;)

Ich denke, tomtom hat mit mt nicht Milli-Tonnen, sondern metric Tons, also metrische Tonnen, gemeint. ;)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 20. Dezember 2011, 20:32:02
Kommentar von Ex-JSC Direktor Christopher Kraft zu SLS:
http://spacenews.com/commentaries/111219-nasa-needs-wake-reality.html (http://spacenews.com/commentaries/111219-nasa-needs-wake-reality.html)

Im wesentlichen sagt er, dass das SLS nicht finanzierbar ist und genau wie andere großen NASA Projekte zuvor gestrichen werden wird.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 20. Dezember 2011, 22:58:25
Ja, aber die Kernaussage scheint mir eher die zu sein, dass er das erklärte Ziel Asteroid 2025 und Reise zum Mars 2035 für unrealistisch und unerschwinglich hält und er plädiert dafür, wieder zum Mond zu fliegen.

Damit dürfte er eher auf der Linie des Congresses als des Weißen Hauses liegen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 20. Dezember 2011, 23:20:49
Bitte jetzt nur nicht das selbe Theater wie bei Constellation!  :(
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 21. Dezember 2011, 06:38:37
So, und um den Reigen voll zu machen: ich lese noch eine andere Kernaussage: kooperiert weltweit!

:)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Bogeyman am 23. Dezember 2011, 17:39:36
LÄuft grad in NASA TV:
http://www.nasa.gov/multimedia/nasatv/ (http://www.nasa.gov/multimedia/nasatv/)
Über Orion
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: schuba am 01. Januar 2012, 18:22:30
Gutes neues Jahr. Hoffentlich habt Ihr einige Raketen starten lassen. :)

Gerne würde ich Eure Kommentare zu meiner folgenden Meinung lesen:

- Zuerst die Infos: Start des Constellation-Projekts. Danach Abbruch desselbigen Projektes unter dem Vorwand der finanziellen Vernunft.
Nach einiger Zeit Aufnahme eines neuen Projektes  mit genauen Vorgaben
(z.b. shuttle-Technologie, SRB`s etc) ohne eigentlichen Spielraum, was unendliche Abhängigkeiten schafft.
(Politiker entwerfen die Rakete...).

Miteinbezug der neuen commerciellen Firmen wie SpaceX für COTS und den Transport von Astronauten in den LEO.
Finanzielle Versprechungen und Zusagen. Kurz danach Halbierung dieser Versprechungen (Budget). Verzögerungen...
Mitbewerber BOEING mit eigenem Project(CTS).
Durch Budgetkürzungen Anpassungen des Vorgehens, zb. Reduktion der Bewerber auf ev. zwei.

Aufgrund dieser Informationen denke ich, dass dieses ganze Vorgehen von Anfang an von der mächtigen Raumfahrindustrie wie z.b. ATK geplant war, um einerseits auf Jahrzehnte ausgesorgt zu haben, dabei Geld und Konkurrenz aus dem Wettbewerb abzuziehen und zuguterletzt eine eigene Kapsel siegreich ins Rennen zu schicken (CTS)
Für mich sieht das Ganze nicht wie ein Wettbewerb aus...weder für eine Schwerlastrakete noch für den commerciellen Transport von Astronauten in den LEO.
Ist da was dran?
grüsse
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 01. Januar 2012, 19:23:20
Hallo schuba

Das sieht wie eine Verschwörungstheorie aus.

Ich sehe es als Machtkampf. Als das Constellation Projekt gestoppt wurde, sah es so aus, als ob die Dinge tatsächlich anders angepackt werden sollten.

Ich habe den Stop bedauert, weil mir das Constellation Konzept sehr eingeleuchtet hat mit der Trennung von Schwerlast und bemanntem Start. Es gefiel mir schon als Konzept, bevor es zun NASA-Projekt erklärt wurde. Es schien mir nur extrem überteuert, wenn man bedenkt, daß es praktisch komplett auf vorhandenen Komponenten beruhte.

Jetzt haben wir das SLS-Konzept mit nur einer Rakete und wohl nicht billiger als es Constellation war. Der Stop hat ja auch viel Geld gekostet, ganz abgesehen von Zeit. Die alten Anbieter gewinnen wieder die Oberhand.

Man kann die Konspirationstheorie noch fortsetzen. Jetzt komt das "private" Shuttle-Projekt. In ein bis zwei Jahren gibt es ein paar Blaupausen und die Beteiligten gehen damit zum Kongress und graben SpaceX und anderen Startups endgültig die Finanzierung ab. Nach weiteren zwei bis drei Jahren wird das Projekt dann eingestellt, weil offensichtlich gescheitert. Seinen Zweck hat es dann erfüllt und es bleibt nur noch SLS übrig.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 01. Januar 2012, 19:51:21
Ist da was dran?

Hallo schuba, und herzlich willkommen im Forum,

irgendwie ja, aber anders. Sicher ist es so, dass die Firmen Lobbyarbeit betreiben, um auf den Entscheidungsprozess, was gemacht werden soll, Einfluß zu nehmen. Das gilt für alle Beteiligte. Die Entscheidungen liegen aber nicht bei den Raumfahrtfirmen, sondern bei den Politikern. (Das wird dann auch schon mal von der anderen Seite als "Politiker entwerfen die Rakete" diffamiert.)

Das bei einigen etablierten Firmen nach 30 Jahren Shuttle einiges an Technologie vorhanden ist, ist ja nicht verwunderlich, schon eher die Vorstellung, dass man das zerschlagen will und bei neuen Firmen neu anfangen will.

Zum SLS gab es einen kleinen "Wettbewerb" zu dem die Industrie ihre Ideen beisteuern konnte (so 20 Firmen hatten sich beteiligt.). Alles andere steht doch aber noch aus. Geld wird derzeit nicht für die SLS-Entwicklung ausgegeben, sondern für die Modernisierung (Abriß) der Infrastruktur (21st century ground system).
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GerdW am 01. Januar 2012, 20:49:22
Hallo,

Von mir auch alles Gute zum neuen Jahr.

Zur Entwicklung einer neuen Schwerlastrakete in den USA hätte ich mal ein paar Fragen. Entschuldigt Bitte falls die schon mal beantwortet wurden.
Mit dem Space Launch System will man irgend wann zum Mond und vielleicht zum Mars starten. Soviel habe ich bisher verstanden.
Gibt es da schon irgend einen Plan, ab wann und wie oft diese Rakete starten sollte? Was wird die Entwicklung kosten?
Und wieviel wird der einzelne Start kosten?
Und wäre es bei der vermutlich kleinen Stückzahl nicht eine Überlegung wert, die Produktion der Saturn 5 wieder aufzunehmen?
Das würde sicher auch einiges kosten, aber bestimmt nicht so viel wie eine komplette Neuentwicklung.
Fragen über Fragen  ::)

Viele Grüsse und vielen Dank fürs lesen,
GerdW

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 01. Januar 2012, 21:22:36
Und wäre es bei der vermutlich kleinen Stückzahl nicht eine Überlegung wert, die Produktion der Saturn 5 wieder aufzunehmen?
Das würde sicher auch einiges kosten, aber bestimmt nicht so viel wie eine komplette Neuentwicklung.

Das ist einfach nicht machbar.
 In der Saturn 5 werden viele Teile verbaut die von schon vor Jahrzehnten aus der Produktion geflogen sind da veraltet und für die technischen Verfahren gilt genau das gleiche.

Man hat zwar die kompletten Pläne aber die Teile und viele Subsysteme wurden von vielen externen Firmen entwickelt und gebaut. Und dieses Know-How ist leider verloren. Man müsste alles neu entwickeln / zertifizieren / und müsste die gleichen Fehler die man damals schon gemacht hat erneut ausmerzen. Dann kann man mit dem Aufwand gleich eine neue Rakete basierend auf aktueller Technologie entwickeln.

Als kleine Geschichte am Rande wie ich noch folgendes erwähnen. Die ESA kann nach dem ATV Nr. 5 keine weiteren mehr bauen da viele Teile nicht mehr verfügbar sind und wird für den verlängerten ISS Betrieb einen Nachfolger entwicklen müssen. Und dabei die Konstruktion dieses Gefährtes höchstens 10-15 Jahre alt.

So läuft das einfach in der Raumfahrt.
Versuche heute mal Elektronikbauteile zu beschaffen die in den 60-70er Jahren verwendet wurden, dann wird dir klar das es nicht möglich ist.

Gesendet von meinem A500 mit Tapatalk

EDIT: Titel gefixt. Gruß, Simon
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GerdW am 01. Januar 2012, 21:46:56
Vielen Dank für die Antwort.

Zitat
Dann kann man mit dem Aufwand gleich eine neue Rakete basierend auf aktueller Technologie entwickeln.

Mit aktueller Technologie meinst du sicher die Herstellung der Rakete, oder? Die Saturn 5 selbst müsste sich doch sicher auch heute nicht verstecken oder?
Kerosin/Sauerstoff unten, Wasserstoff/Sauerstoff oben, der Nutzlastanteil ist ausgezeichnet.
Wird die neue SLS von den technischen Werten her so viel besser werden?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 01. Januar 2012, 21:58:55
Zitat
Mit aktueller Technologie meinst du sicher die Herstellung der Rakete, oder? Die Saturn 5 selbst müsste sich doch sicher auch heute nicht verstecken oder?

Es gab Fortschritte bei folgenden und vielem mehr:

Form der Tanks (vor einem Jahr wurde entdeckt, wenn man die geringfügig ändert, kann man 10 oder 20 % (?) an Masse einsparen bei selbem Fassungsvermögen und Stärke)

Material der Tanks

Das allein schon.

Dann vlt auch noch ein paar % bei den Triebwerken.

Elektronik viel kleiner und leichter geworden.

etc...


P.S. Saturn V war schon klasse  ;) Nur eeben alte Technologie, mit den selben Kosten bekäme man heute k.a. 10-20-30% mehr Nutzlast (wenn die Verschwendung etc. nicht zunimmt)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 01. Januar 2012, 22:07:14
Mit aktueller Technologie meinst du sicher die Herstellung der Rakete, oder? Die Saturn 5 selbst müsste sich doch sicher auch heute nicht verstecken oder?
Kerosin/Sauerstoff unten, Wasserstoff/Sauerstoff oben, der Nutzlastanteil ist ausgezeichnet.
Wird die neue SLS von den technischen Werten her so viel besser werden?

Generell hat LH2 / LOX den höheren Energiegehalt (höher als Kerosin / LOX), und man erzielt damit auch einen höheren spezifischen Impuls.
Das hat zur Folge das man bei der gleichen Startmasse mehr Nutzlast transportieren kann.

Auch bei den Triebwerken hat sich seit der Saturn V einiges getan. Man kann sie leichter bauen mit deutlich höherem Brennkammerdruck und  höherem spezifischen Impuls (Hauptstromverfahren). Das SSME des Space Shuttles ist so gut das es in der Leistung kaum noch zu steigern ist, außerdem ist es sehr zuverlässig.

Man wäre meiner Meinung nach blöd wenn man das nicht nutzen würde nachdem man viel Zeit und Geld in die Entwicklung gesteckt hat.

Meiner Meinung nach sollte man die Shuttle Kompenenten schon weiter nutzen.
Die beiden Booster könnte man wenn man wollte unverändert weiternutzen, die 1. Stufe könnte man aus dem Außentank entwickeln der unten ein Schubgestell mit 3 SSME bekommt. Die zweite Stufe fehlt dann noch. Man hätte aber immerhin ein Gefährt das > 100t transportieren kann.

Aber die NASA will mit SLS anscheined deutlich mehr Nutzlast, darum will man ja anscheinend auch neue Booster und eine Hauptstufe mit 5 SSME haben.

Irgendwie habe ich bei SLS das ungute Gefühl das es ähnlich wie Constellation / Ares enden wird.


Gesendet von meinem A500 mit Tapatalk

EDIT: Titel gefixt. Gruß, Simon
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MR am 01. Januar 2012, 22:54:37
Die Saturn nachzubauen ist aus den genannten Gründen vollkommen unmöglich. Da ist eine Neuentwicklung tatsächlich billiger. Allerdings wäre es eine Überlegung wert, die Triebwrerkstechnik der Saturn 5 wieder zu verwenden, wie das mit dem J2X schon gemacht wird. Warum nicht das alte F-1 als Vorlage für ein neues F-1X nehmen? So ein Triebwerk würde sich prima für Booster eigenen. Auch wenn das F-1 nicht ganz so laistungsfähig ist wie das RD-180, so wäre es doch ein ziemlicher Sprung im Vergleich zu einem Booster, die Nutzlast würde also im Vergleich zu einem Feststoff - Booster beachtlich steigen.

Allerdings habe ich das dumme Gefühl, das auch diese Entwicklung keinen Bestand haben wird. Schon Constellation war komplett überflüssig und nicht zu bezahlen. Das SLS ist zwar kleiner ausgelegt, aber auch hier fehlt ein lohnendes Ziel. Egal on Mond, Mars oder Asteroid, keins dieser Ziele dürfte eine Chance haben. Man hat es ja bei Apollo gesehen: Gelandet und Vergessen. Die Missionen nach Apollo 11 haben schon keinen mehr interessiert. Bei einer Marslandung wäre es genau so. Die ISS interessiert auch kaum noch jemanden, von den normalen Leuten auf der Straße wird sie kaum wahrgenommen.

Egal wie man es sieht: Die bemannte Raumfahrt ist in einer massiven Krise. Es gibt schlicht kein Ziel, das die Leute längerfristig fesseln könnte. Im Gegensatz zu Apollo, wo man unbedingt vor den Russen auf dem Mond ankommen wollte, ist diese Triebfeder weggefallen. Heute hinterfragen die Leute viel eher die Kosten. 
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 02. Januar 2012, 10:20:08
Zitat
Meiner Meinung nach sollte man die Shuttle Kompenenten schon weiter nutzen.

Dann must du aber auch folgendes Bedenken:

der Shuttle wurde eingestellt, weil er zu teuer wurde.
Wenn man nun alle teuren Komponenten wiederverwendet, hätte man auch gleich den Shuttle lassen können... Und hätte sich die Entwicklungskosten+Gap gespart!

Gut, alleine schon die vielen Hitzeschutzkacheln loszuwerden und dafür einige wenige große dürfte einen Teil der Kosten sparen wegen der aufwändigen Wartung.


Zitat
Die ISS interessiert auch kaum noch jemanden, von den normalen Leuten auf der Straße wird sie kaum wahrgenommen.
Man müsste sie halt so groß bauen, dass man sie als 'zweiten Mond' (also in Punkto Helligkeit) wahrnehmen kann...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Terminus am 02. Januar 2012, 11:24:29
Die Missionen nach Apollo 11 haben schon keinen mehr interessiert. Bei einer Marslandung wäre es genau so.

Das glaube ich nicht. Eine Marslandung würde IMHO wirklich nochmal die ganze Welt fesseln. Nur wäre das aufgrund der Entfernung des Planeten ein jahrelanges Riesenprojekt und eine Materialschlacht, die im Vergleich zum nur wochenlangen Mondflug vorläufig nicht machbar ist - wenn auch mehr aus finanziellen, physischen  und psychologischen Gründen. Die Technik dafür hätten wir im Prinzip wohl heute schon.

Zitat
Heute hinterfragen die Leute viel eher die Kosten.

Das ist ja auch kein Wunder. Die 1960er waren eine ganz andere Zeit als heute. Damals ging es der Wirtschaft der "westlichen Welt" dank des Wiederaufbaus nach dem Krieg ziemlich gut und es war genug Geld da, auch für Prestigeprojekte ohne wirklichen wissenschaftlichen Wert.

Der Wiederaufbau ist aber längst abgeschlossen, heute ist "nur noch" der Ersatzbedarf zu decken. Dass es der westlichen Welt wirtschaftlich heute nicht mehr so gut geht, sieht man vielleicht schon daran, dass auch die vergleichsweise preiswerte unbemannte Raumfahrt gekürzt wird.

Terminus


Dieser Beitrag wurde von mir versehentlich editiert und gelöscht.
Der Beitrag konnte jedoch zum Glück rekonstruiert werden, so dass er nun einen Editiervermerk trägt. Am Beitrag selbst war nichts auszusetzen, es war ausschließlich meine Dämlichkeit.
Sorry,  KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 02. Januar 2012, 12:51:38
Zitat
(Was mich gerade auf die Frage bringt, ob die alten SSMEs trotz ihrer Mehrfachverwendbarkeit dann auch nur einmal verwendet werden sollen? Denn sonst müssten sie ja erstmal geborgen werden. Bei der neuen Rakete hängen sie aber doch wahrscheinlich am ET, d.h. sie gehen verloren...?)

Höchstwahrscheinlich... Sonst hätte man sie halt weggeworfen, so nutzt man sie ein letztes Mal... Bergen dürfte sich schwer gestalten...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 02. Januar 2012, 13:59:54
Was mich gerade auf die Frage bringt, ob die alten SSMEs trotz ihrer Mehrfachverwendbarkeit dann auch nur einmal verwendet werden sollen?
Ja, so ist es. Eine Bergung ist nicht vorgesehen.
Soweit ich weiss sind es 15 oder 16 einsatzfähige SSMEs die vom Shuttle Programm übrig sind.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 02. Januar 2012, 14:10:29
Die Wegwerf-SSMEs gibts doch auch schon. Die werden RS68 genannt und werden schon lange bei der Delta 4 eingesetzt.

Nur sind die der Nasa wieder zu unsicher und nicht man-rated genug.

Am Ende werden sie aber einen Tod sterben müssen. Entweder sehr teure aber sichere Triebwerke (SSME / evtl. F-1 Nachfolger) oder was billigeres mit gewissen Abstrichen.

Gesendet von meinem HTC Desire HD mit Tapatalk
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: radi am 02. Januar 2012, 14:21:55
Hallo zusammen,

Die Wegwerf-SSMEs gibts doch auch schon. Die werden RS68 genannt und werden schon lange bei der Delta 4 eingesetzt.

Nur sind die der Nasa wieder zu unsicher und nicht man-rated genug.

Am Ende werden sie aber einen Tod sterben müssen. Entweder sehr teure aber sichere Triebwerke (SSME / evtl. F-1 Nachfolger) oder was billigeres mit gewissen Abstrichen.

Gesendet von meinem HTC Desire HD mit Tapatalk

Das RS68 ist doch eigentlich keine SSME, es ist doch um einiges größer und arbeitet nur im Nebenstromverfahren und ist in der Tat nicht manrated. Scheinbar sind die Kosten das RS68 manrated zu machen etwas zu hoch und ich denke, wenn es dann manrated ist wird es pro Stück auch noch um einiges mehr kosten.

Korrigiert mich wenn ich da falsch lieg.

Radi
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 02. Januar 2012, 15:00:40
Da hast du wirklich recht, ich habe das nicht genau genug beschrieben.

Das RS-68 entstand mit dem Ziel, das Triebwerk gegenüber dem SSME erheblich zu vereinfachen, um es günstiger herstellen zu können. Dabei wurden dann deutliche Abstriche gemacht was die Effizienz & Sicherheit (Redundanz) angeht.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Christoph 73 am 02. Januar 2012, 18:13:39
Hallo zusammen!

Ich verfolge die diskussionen um ein neues Programm schon ne ganze weile, es geht um Kosten, die man sparen möchte bei gleicher Leistung ohne bestimmte Ziele vor Augen zu haben, die man realisieren möchte...
ich denke bei den ganzen diskussionen und auch letztlich das Geld, was in die nicht verwirklichten Programme gepumpt und  verschwendet worden ist, hätte man die Shuttles noch locker 2-3 jahre fliegen lassen können, was nichts daran ändert, dass man kein Nachfolgesytem hat... die Privaten sollen es unter Nasa´s Gnaden richten...
ich denke, die Nasa hat noch keine Richtung, wo die Reise in Zukunft hingehen soll...
ich denke zur Versorgung der ISS und auch zum Crewtransport hätte man im Jahr alle drei Shuttles einmal fliegen lassen können, denn die ich denke, die Shuttles waren am Schluß noch nie so sicher wie sie da waren, bei allen technischen Komplexitäten, die das Shuttle mitbringt...
Sehe ich das richtig?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 02. Januar 2012, 19:41:51
Zitat
ich denke zur Versorgung der ISS und auch zum Crewtransport hätte man im Jahr alle drei Shuttles einmal fliegen lassen können, denn die ich denke, die Shuttles waren am Schluß noch nie so sicher wie sie da waren, bei allen technischen Komplexitäten, die das Shuttle mitbringt...
Sehe ich das richtig?

Sicher hat man Anfälligkeiten gekannt und somit Fehler so gut es ging vermeiden können...  z.B. Vor dem Wiedereintritt wurde nach dem letzten Unglück immer zuerst das Shuttle von der ISS gefilmt, ob man Schäden an den Hitzeschutzkacheln sah...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: schuba am 03. Januar 2012, 08:22:27
Hoffentlich seit Ihr gut gerutscht und nicht ausgerutscht...

Ich bin mit den Antworten auf meinen Eintrag einverstanden.
Am Ende der Entwicklung wird das SLS uebrigbleiben, egal, ob und wie oder warum es zum Einsatz kommen wird...

Zu den Commercials: Ich denke, der einzige Weg, um sich von dieser fatalen Abhängigkeit zu den oeffentl. Geldern und somit zu den politischen Einflussnahmen zu lösen, waere es, einen unabhängigen Markt zu etablieren.
Nur...können sie das ohne Starthilfe?
Es wäre zu wünschen. Ansonsten bleibt es so, wie es ist und war.
grüsse
schuba
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 03. Januar 2012, 08:45:41
Mich würde mal interessieren, wie die Republikaner zum SLS stehen? Angenommen, der jetzige US-Präsident wird nicht in eine zweite Amtszeit gewählt und angesichts der Mehrheitsverhältnisse im Senat/Kongress (?)  ??? - besteht da nicht die Gefahr für die NASA, dass ein weiteres mal ein Programm gekickt werden könnte?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 03. Januar 2012, 09:58:03
Mich würde mal interessieren, wie die Republikaner zum SLS stehen? Angenommen, der jetzige US-Präsident wird nicht in eine zweite Amtszeit gewählt und angesichts der Mehrheitsverhältnisse im Senat/Kongress (?)  ??? - besteht da nicht die Gefahr für die NASA, dass ein weiteres mal ein Programm gekickt werden könnte?

Man muß vielleicht befürchten, daß die Erzkonservativen überhaupt kein Interesse an Wissenschaft und Raumfahrt mehr haben. Die Firmen, die jetzt SLS machen, sind aber die gleichen, die auch a Constellation beteiligt waren, die haben sicher eine starke Lobby bei den Republikanern.

Gruß

Führerschein
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Bogeyman am 03. Januar 2012, 13:30:18
Auch auf die Gefahr hin, dass es polemisch wirkt: Unter eine republikanischen Regierung wird es mit Sicherheit bald einen neuen Krieg geben. Der Iran steht ja schon lange auf der Abschußliste. Der Wirtschaft in den USA geht es schlecht, da kam doch bis jetzt ein Krieg immer sehr gelegen. Ob da dann noch anständig Geld für die Raumfahrt bleibt...
Raumfahrt = Forschung = Bildung. Und gerade bei letzterem habe ich bei den Republikanern Zweifel...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Kryo am 03. Januar 2012, 13:48:44
Obwohls vom Thema zu sehr abweicht, der Krieg mit Iran kommt vermutlich auch ohne Republikaner.

Aber dass das SLS Programm wieder abgesetzt wird, sollte die Regierung wechseln, ist auch meine Befürchtung. Ich denke jedoch, dass Obama wiedergewählt wird.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Haus Atreides am 03. Januar 2012, 15:34:09
Wird er auch.  (Hauptsächlich weil die Republikaner keine wirklich wählbaren Kandidaten haben.)
Zitat
Egal wie man es sieht: Die bemannte Raumfahrt ist in einer massiven Krise. Es gibt schlicht kein Ziel, das die Leute längerfristig fesseln könnte. Im Gegensatz zu Apollo, wo man unbedingt vor den Russen auf dem Mond ankommen wollte, ist diese Triebfeder weggefallen. Heute hinterfragen die Leute viel eher die Kosten. 

Zitat
Zu den Commercials: Ich denke, der einzige Weg, um sich von dieser fatalen Abhängigkeit zu den oeffentl. Geldern und somit zu den politischen Einflussnahmen zu lösen, waere es, einen unabhängigen Markt zu etablieren.
Nur...können sie das ohne Starthilfe?

Tja, und die Frage ist wie sie überleben können. Schon der jetzige Satellitenmarkt ist schwer umkämpft.
Zitat
Egal wie man es sieht: Die bemannte Raumfahrt ist in einer massiven Krise. Es gibt schlicht kein Ziel, das die Leute längerfristig fesseln könnte. Im Gegensatz zu Apollo, wo man unbedingt vor den Russen auf dem Mond ankommen wollte, ist diese Triebfeder weggefallen. Heute hinterfragen die Leute viel eher die Kosten. 

Jup, aber das ist schon seit den 70ern so. Die ökonomischen Krisen der letzten Zeit waren hier nur das I-Tüpfelchen.



Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 03. Januar 2012, 18:45:46
So, nach diesem Exkurs bitte nun wieder zurück zum SLS  :)

Danke + Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: revan am 04. Januar 2012, 23:20:57
@schuba,

Zitat
Zu den Commercials: Ich denke, der einzige Weg, um sich von dieser fatalen Abhängigkeit zu den oeffentl. Geldern und somit zu den politischen Einflussnahmen zu lösen, waere es, einen unabhängigen Markt zu etablieren.
Nur...können sie das ohne Starthilfe?

Was leider nicht passieren wird. Es gibt einfach keinen Markt für die bemannte Kommerzielle Raumfahrt überhaupt ist das ganze Commercial Space nur ein Wortspiel das sich auch noch wegen seiner Politisierung als verhängnisvoll erweisen wird.  Fakt ist das  Commercial Space keine Fahrt gewinnt sondern verliert, es fehlen Unterstützer in Kongress. So wurde das Commercial Budget bereits um 50% zusammengestrichen was schonmahl kein gutes Omen ist da es ganz klar aufzeigt das Commercial Space als niedrig hängende Frucht gilt. Überhaupt soll sich nun der erste bemannte Commercial Flug auf frühestens 2017 verzögern und manche gehen davon aus das ab 2020 mit der ISS Schluss ist und wohin soll es danach gehen? Wollen die Kommerziellen überleben, so brauchen sie eine Heavy Lift Raketen und das schneller als SLS fertig wird und hier bin ich sehr Skeptisch. Nur SpaceX könnte es mit ihrer Falcon Heavy schaffen hier ernsthaft etwas zu Wege zu bringen was SLS ausstehen könnte.


@Bogeyman,

Zitat
Raumfahrt = Forschung = Bildung. Und gerade bei letzterem habe ich bei den Republikanern Zweifel...

und

@Kryo,

Zitat
Aber dass das SLS Programm wieder abgesetzt wird, sollte die Regierung wechseln, ist auch meine Befürchtung. Ich denke jedoch, dass Obama wiedergewählt wird.

Die jüngere Geschichte lehrt aber eher das genaue Gegenteil. Unter Republikanern ging es der NASA meist (mit Ausnahme der Nixon Administration) bedeutend besser. Jüngstes Beispiel  währe z.b  Bush Jr. Constellation-Programm (Zum Mond und drüber hinaus) und den “Commercial Space Launch Amendments Act (CSLAA) (PL 108-492)“ der auch von Bush jr. stammt vs. der Uhr Version von Obama Space (Ende der Bemannten Raumfahrt).  Wäre also die Situation wie du sie darstellt (Republikaner = Antti-Raumfahrt) so gebe es auch kein SLS oder Orion mehr, wäre es nach den ursprünglichen Plänen des  Demokratischen Heilsbringer (Obama) gegangen.  Und zu deiner Beruhigung da SLS, Orion sowieso keine Obama Projekte sind, sondern Projekte des Kongresses die sowohl von Republikanern wie Demokraten verteidigt werden, dürfte auch bei Obamas möglicher Abwahl nichts Böses mit passieren. Dazu ist z.b auch anzumerken das der momentan aussichtsreichste Kandidat der Republikaner Mit Romney auch kein Skeptiker/Feind der bemannten Raumfahrt ist, etwas was man über Obama sicherlich nicht sagen kann, der hatte schon in den Vorwahlen 2008 deutlich gemacht das er Constellation nicht unterstützt.

Es ist wie gesagt auch festzuhalten das SLS und Orion auch eine solide Unterstützung in Kongress  und Senat zu haben scheinen und das von beiden Parteien. So etwa wurde SLS, Orion in FY2012 sogar mehr Geld zu Teil als vorgesehen und man hat auch klar sehen können (habe die Budget Verhandlungen live mitverfolgt) das weder Demokraten noch Republikaner SLS oder Orion zugunsten anderer  Programme beschneiden wollen wie z.b Commercial Space.


@Haus Atreides

Zitat
Wird er auch.  (Hauptsächlich weil die Republikaner keine wirklich wählbaren Kandidaten haben.)

Es ist zwar klar off Topic aber diese Behauptung setzt voraus das Obama noch Wählbar ist, 2012 ist nicht mehr 2008. Die Wähler sind von Obama bitter enttäuscht, ein Pseudo Religiöser Wahlkampf wie 2008 ist nicht mehr möglich und der Wirtschaft geht es sehr schlecht. Auch werden sich die Republikaner  letztendlich um den moderaten Mit Romney scharen dieser  gilt zwar als nicht als zweiter Ronald Reagan aber wählbar ist er durchaus zumal er nicht Polarisiert und die Wechselwähler anspricht und das ist auch in den USA entscheidend. Außerdem ist es noch lang bis zur Wahl und es kann viel passieren. Wie etwa eine Ausweitung der Euro Kriese, ein Rückfall der US Wirtschaft in der Rezession, ein Krieg mit dem Iran (würde übrigens Obama sehr  helfen) usw. Ich gebe daher Obama wie die meisten Analysten in den USA auch nur eine 50% zu 50% Chance wiedergewählt zu werden.

Zitat
Jup, aber das ist schon seit den 70ern so. Die ökonomischen Krisen der letzten Zeit waren hier nur das I-Tüpfelchen.

Stimme voll zu, dies könnte sich aber auch ändern da China wie wir Wissen Achtungserfolge in der Raumfahrt sucht und in den USA wird man es nicht gerne sehen hier überholt zu werden . Man darf die Psychologische Wirkung einer Chinesischen Mondlandung nicht unterschätzen und gerade mit den SLS hat man ein Programm in Arbeit was einen in diesen Fahl Optionen geben wird.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 04. Januar 2012, 23:50:28
Wir weichen anscheinend gerade wieder sehr weit vom Thema ab!  :(

Und revan, lass doch einfach deine Anti-Demokraten-Polemik sein, ja? Und nein, es lohnt sich wirklich nicht, in einem deutschsprachigen Forum US-Wahlkampf zu betreiben.

Man sollte immer folgende Aussage im Kopf behalten:

"Meinungsfreiheit heißt nicht, dass ich mir jeden Scheiß anhören muss."
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: revan am 05. Januar 2012, 03:44:40
@Ruhri,

In Wahrheit ist ca. 80% des Beitrages genau beim Thema SLS, außerdem habe ich kein Wahlkampf betrieben (die wenigstens dürften ja hier die US Staatsbürgerschaft haben) sondern schlicht und ergreifend das Kind beim Namen genannt.  Warum sollte ich den heucheln und Dinge die nun mahl sind wie sie sind nicht beim Namen nennen? Wenn ich nun die Obama Fans beleidigt habe so tut es mir übrigens aufrichtig nicht leid sofern dies dien Problem ist.

Ich habe den letzten Beitrag übrigens verfasst um die Überlebenschancen des SLS auszuloten und meine Sicht  zu den Beiträgen  von Haus Atreides,  Kryo,  Bogeyman darzulegen.  In übrigen bin ich auch kein Republikaner sondern zu aller erst ein aufrichtiger Fan der Raumfahrt und somit auch ein Gegner all derer die der Raumfahrt willentlich aktiv schaden! Hätte z.b  Bush Jr. versucht die Bemannte Raumfahrt einzumotten so wäre meine Reaktion darauf keine anderer gewesen als die gegenüber der von Obama.

Außerdem mahl generell vorweg, dass Schicksaal des SLS von Orion und Commercial Space und der gesamten Raumfahrt wird von der Politik entschieden  und daran ist nun mahl nichts zu ändern.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 05. Januar 2012, 09:42:47
Hallo,

ich hatte darum gebeten, zum Thema zurück zu kommen.
Wir diskutieren hier den Fortgang des SLS Programms im engeren Sinne.
Das hat weder mit kommerzieller Raumfahrt,  noch mit noch mit der Existenz oder Nichtexistenz eines Marktes für private Raumfahrt zu tun.
Und schon gar nicht damit,  wer in den USA zum nächsten Präsidenten gewählt wird.
Das SLS Programm ist ein politisch beschlossenes,  laufendes und finanziertes Programm, deswegen ist an dieser Stelle eine polit-Diskussion weder notwendig noch erwünscht.
Ich bitte darum, zu respektieren, dass sich die User in diesem Thread vor allen Dingen über den konkreten technischen Fortgang des Projekts informieren wollen.  Aus diesen Gründen hatten wir nämlich den Thread aus dem Konzept- und Perspektiven-Bereich hier her verschoben.

Für alle anderen hier angesprochenen Themen haben wir haben mehr als genug Threads, die sich z.B. mit der Zukunft der (bemannten)  Raumfahrt, der privaten Raumfahrt,  Raumfahrt Budgets, Strategie usw. beschäftigen.

Ich weise darauf hin, dass im Interesse der direkt am SLS Programm interessierten User, OT Beiträge ab jetzt kommentarlos gelöscht werden.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rücksturz am 07. Januar 2012, 18:06:43
Hallo Zusammen,

ich lese schon länger hier im Forum und auf dem Portal mit und interessiere mich schon seit 30 Jahren für alles was mit bemannter, unbemannter Raumfahrt und Weltraumforschung zu tun hat.
Ich habe mich bisher noch nicht zu Wort gemeldet, da ich der Meinung bin man sollte auch was zu sagen haben, bevor man den Mund auf macht, bzw. zur Tastatur greift.
Aktuell sind es allerdings eher Fragen zum SLS die mich beschäftigen.

Ich habe schon einiges über die mit dem SLS angedachten bemannten Missionen gelesen, z.B. hier
http://www.nasaspaceflight.com/2011/12/building-roadmap-sls-con-ops-lays-leolunar-options/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/12/building-roadmap-sls-con-ops-lays-leolunar-options/)

Auch wenn die bemannten Missionen sicherlich der Hauptgrund für die Entwicklung darstellen finde ich die unbemannten wissenschaftlichen Ziele (Europa, Titan, Enceladus etc.), die man schneller/direkt bzw. mit größerer Masse (Lander, Sample-Return) anfliegen will ebenfalls hoch interessant:
http://www.nasaspaceflight.com/2012/01/sls-capability-europa-lander-capability-enceladus-sample-return/ (http://www.nasaspaceflight.com/2012/01/sls-capability-europa-lander-capability-enceladus-sample-return/)

Da ich ein optimistischer Mensch bin, gehe ich davon aus, dass der Geldhahn nicht zugedreht wird.
Ich frage mich allerdings, ob man bei der Konzeption und Konstruktion des SLS auch "kommerzielle" Nutzlasten berücksichtigt, hierzu habe ich bisher noch nichts konkretes gelesen.
D.h. gibt es konstruktive Details (z.B. unterschiedliche Nutzlastverkleidungen, Oberstufe die auf das Aussetzen mehrerer Satelliten ausgelegt ist, Infrastruktur am Boden etc.) die auch eine kommerzielle Nutzung unterstützen?

Und neben der konstruktiven Seite würde mich auch die wirtschaftliche Seite interessieren, d.h. wird eine mögliche Vermarktung auch bei der Finanzierung berücksichtigt? (Oder sind die erzielbaren "Gewinne" im Vergleich zu den Entwicklungskosten so gering, dass man das heute noch gar nicht einkalkulieren will/kann?)

Letztendlich stelle ich mir auch die Frage ob es für einen solchen Träger überhaupt einen ausreichenden "Markt" gäbe?
Selbst mit der Block 1 (70 t in LEO) könnte man möglicherweise 4, 5 oder gar 6 Kommunikationssatelliten (5t-Klasse) in einen geostationären Orbit bringen.
Damit würde man mit 1 bis 2 Starts im Jahr schon alles "abfischen" was die Ariane 5 in einem Jahr in den Orbit bringt.
Bei der Block 2 mit 130 t in den LEO fällt mir eigentlich nur das Bigelowsche Weltraumhotel als "private" Nutzlast ein.

Gruß
Rücksturz

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Terminus am 07. Januar 2012, 19:38:33
Auch wenn die bemannten Missionen sicherlich der Hauptgrund für die Entwicklung darstellen finde ich die unbemannten wissenschaftlichen Ziele (Europa, Titan, Enceladus etc.), die man schneller/direkt bzw. mit größerer Masse (Lander, Sample-Return) anfliegen will ebenfalls hoch interessant:

Interessant, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Ich dachte immer, wenn man eine Rakete schon "man-rated" baut, nutzt man sie vor allem dazu, Menschen ins All zu bringen (u.a. weil dafür ja die max. Beschleunigung nicht so hoch sein darf wie bei unbemannten Missionen). Aber stimmt, warum soll man nicht auch unbemannte Großmissionen damit starten.

Zitat
Und neben der konstruktiven Seite würde mich auch die wirtschaftliche Seite interessieren, d.h. wird eine mögliche Vermarktung auch bei der Finanzierung berücksichtigt? (Oder sind die erzielbaren "Gewinne" im Vergleich zu den Entwicklungskosten so gering, dass man das heute noch gar nicht einkalkulieren will/kann?)

Da nehme ich eigentlich an, dass eine "Staatsrakete" so kalkuliert wird, dass sie nicht unbedingt Gewinn machen muss. Bei den Shuttles war zwar beabsichtigt, dass sie so oft fliegen sollten, dass sie sich auf die Dauer rentierten. Aber als sich in den 1980ern schon abzeichnete, dass das nicht hinkam, wurde dem Projekt ja auch nicht schlagartig der Hahn zugedreht, wie es in der freien Wirtschaft der Fall gewesen wäre. Bei Apollo war wohl eh von vornherein klar, dass das Projekt nur Prestigegewinn machen würde, aber sonst gar keinen Gewinn. :)

Zitat
Selbst mit der Block 1 (70 t in LEO) könnte man möglicherweise 4, 5 oder gar 6 Kommunikationssatelliten (5t-Klasse) in einen geostationären Orbit bringen.
Damit würde man mit 1 bis 2 Starts im Jahr schon alles "abfischen" was die Ariane 5 in einem Jahr in den Orbit bringt.

Naja, bei der Ariane 5 hat sich m.W. gerade die Doppelstartfähgkeit neben allen Vorteilen auch als Pferdefuß erwiesen. Die Auftraggeber mögen es dem Vernehmen nach nicht so besonders, wenn sie mit dem Start ihres Satelliten erst warten müssen, bis Arianespace auch für den zweiten Nutzlast-Platz "ihrer" Rakete einen Kunden gefunden hat. Wie mag es da erst bei einer Rakete sein, wo 4-6 Plätze zu besetzen sind? Da läuft man dann wohl in ähnliche Zielkonflikte wie beim Thema "Privater vs. öffentlicher Nahverkehr".  ::)

Terminus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 07. Januar 2012, 21:30:11
Ehrlich gesagt, bevor solche "Riesenmissionen" zu Jupiter, Saturn oder sonstwohin real werden, startet man doch lieber weiter erprobte Technik. Das sind Zeitrahmen, Technologie, Ziele und Finanzen überschaubar ... planbar ... realistisch. Diese "Riesen" sind Gedankenspielereien irgendwelcher Thinktanks, hier vielleicht auch stark in Richtung SLS-PR geschielt, die nichts wirklich realistisch sind. SLS hat noch ganz andere Hürden zu nehmen sich zu rechtfertigen und zu beweisen. Wenn es einmal im Kongress um einen gehobenen und gesenkten Daumen über SLS geht, wird und sollte keiner diese Karte zücken.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 08. Januar 2012, 09:21:29
Zitat
Bei Apollo war wohl eh von vornherein klar, dass das Projekt nur Prestigegewinn machen würde, aber sonst gar keinen Gewinn.

>380 kg Mondgestein von verschiedenen Plätzen sind kein Gewinn??

Zitat
Interessant, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Ich dachte immer, wenn man eine Rakete schon "man-rated" baut, nutzt man sie vor allem dazu, Menschen ins All zu bringen (u.a. weil dafür ja die max. Beschleunigung nicht so hoch sein darf wie bei unbemannten Missionen). Aber stimmt, warum soll man nicht auch unbemannte Großmissionen damit starten.

Nicht-man-rated Träger wären sicher billiger... Aber: Einen neuen Träger zu entwickeln würde sich noch weniger auszahlen. Auch würde man dann die Auslastung (Serienproduktion) beider behindern.
Evt. kann man unrated Triebwerke dranmachen und dann das Teil starten?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 08. Januar 2012, 11:58:16
Das macht doch vermutlich auch keinen Sinn. Entweder müsste man sie für eine Menge Geld passend zur Rakete entwickeln oder bereits existierende in das Gesamtsystem integrieren. Beides bedeutet Entwicklungsaufwand und damit Kosten.

Hat man aber zuverlässige Triebwerke, denen man auch Menschenleben anvertrauen kann, erst einmal entwickelt, sollten wie üblich die Herstellungskosten mit steigender Stückzahl zurück gehen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rücksturz am 08. Januar 2012, 13:01:48
@Terminus
Zitat
Naja, bei der Ariane 5 hat sich m.W. gerade die Doppelstartfähgkeit neben allen Vorteilen auch als Pferdefuß erwiesen. Die Auftraggeber mögen es dem Vernehmen nach nicht so besonders, wenn sie mit dem Start ihres Satelliten erst warten müssen, bis Arianespace auch für den zweiten Nutzlast-Platz "ihrer" Rakete einen Kunden gefunden hat. Wie mag es da erst bei einer Rakete sein, wo 4-6 Plätze zu besetzen sind? Da läuft man dann wohl in ähnliche Zielkonflikte wie beim Thema "Privater vs. öffentlicher Nahverkehr".

Da hast Du sicher recht. Aus ganz praktischen und sicherlich auch wirtschaftlichen Erwägungen macht es mehr Sinn Satelliten in unterschiedlichen "Integrationsstufen" im Sinne eines virtuellen Fließbandes durch die verschiedenen Stationen (Tests, Integration, Betankung etc.) hindurchzuschieben als 5 o. 6 jeweils gleichzeitig für den seltenen Launch Day vorzubereiten.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rücksturz am 08. Januar 2012, 13:11:11
Dass der Entwicklungsaufwand immens sein kann sieht man auch daran, dass man die "alten" wiederverwendbaren Triebwerke der Shuttle erst "aufbrauchen" will bevor man neue "Einwegtriebwerke" baut.
Ich denke das Problem ist, dass die Triebwerkskonstruktion schon über 30 Jahre alt ist, d.h. dass man diese (auch wenn man das Geld dazu hat) gar nicht ohne weiteres (wieder) bauen kann, egal ob Mehrweg oder Einweg.
Viele Vorprodukte und Lieferquellen gibt es nicht mehr bzw. müssen wieder neu zertifiziert werden.
Möglicherweise wird man die Einwegtriebwerke etwas einfacher konstruieren können, aber da es ja man-rated bleiben muss, können die Sicherheiten und Redundanzen nicht beliebig reduziert werden.
Gibt es irgendwo Hinweise darauf, ob und wie sich die Einwegtriebwerke von den ursprünglichen unterscheiden werden/sollen?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GerdW am 08. Januar 2012, 15:30:03
Ob nun bemannt oder unbemannt,  eine so grosse und teure Trägerrakete wird immer sicher sein müssen.
Da kann sich keiner einen Fehlstart leisten, das würde sicher das Ende des Programms bedeuten.
Viele Milliarden Dollar für die Entwicklung stehen auf dem Spiel. Und für den einzelnen Start vielleicht 600 Millionen bis 1 Milliarde (Schätzung von mir). Von den Milliarden für die Nutzlast ganz zu schweigen.
Billiger wird es nicht werden, denke ich.
Das muss schon sicher sein, so oder so.

Nachtrag: Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte damit nicht Menschenleben mit unbemannter Nutzlast vergleichen.
Wollte nur schreiben, daß man auch für unbemannte Missionen keine "Billigrakete" bauen kann, das wird nicht funktionieren.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: DukNukem am 08. Januar 2012, 16:55:50
Evt. kann man unrated Triebwerke dranmachen und dann das Teil starten?

Ist ja komisch, erst gestern hab ich mir auch mal kurzzeitig darüber gedanken gemacht, bin aber aus Zeitmangel noch auf keine geneuaen Beiträge zum Thema SLS und RS-68 gekommen. Eventuell finde ich die Tage mal Zeit genauer zu suchen.
Aber wie Ruhri shcon anmerkt müsste es auch schon deutlich günstiger sein eine Rakete auf zwei Triebwerke auszulegen, als ein Triebwerk dauerhaft zu verwenden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rücksturz am 15. Januar 2012, 13:45:24
Bei NSF wird darüber berichtet, dass die 15 noch verfügbaren SSME (RS-25D) einzeln vom KSC per LKW zum Stennis Space Center (SSC , south Mississippi) transportiert werden:
http://www.nasaspaceflight.com/2012/01/ssme-family-sls-core-stage-role-shuttle-success/ (http://www.nasaspaceflight.com/2012/01/ssme-family-sls-core-stage-role-shuttle-success/)

Im Einzelnen handelt es sich zunächst um die 9 Triebwerke, die bei den letzten drei Shuttle-Missionen im Einsatz waren, mit folgenden Seriennummern:
#2044, #2048 und #2058 von STS-133, Discovery
#2059, #2061 und #2057 von STS-134, Endeavor
#2047, #2060 und #2045 von STS-135, Atlantis
dazu kommen 3 Reservetriebwerke:
#2052, #2051 und #2054
sowie 3 weitere deren Seriennummern nicht angegeben sind.
Wobei in anderen Artikeln nur von "12 engines in total" die Rede ist:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/08/shuttle-donate-entire-mps-to-sls/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/08/shuttle-donate-entire-mps-to-sls/)

Bezüglich der Unterschiede zwischen den wiederverwendbaren RS-25D und den Einweg-RS-25E heißt es im gleichen Artiekel:
Zitat
The RS-25E – based on the reusable SSME (RS-25D) – is expendable and thus requires less long-life hardware items, in turn making it cheaper to produce.
Also sinngemäß werden weniger lebensdauer bezogene Betriebsmittel benötigt und deshalb kann es billiger produziert werden. Das ist natürlich recht allgemein gehalten.
Als Hersteller ist wie bei den RS25-D Pratt & Whitney Rocketdyne vorgesehen.

In einem älteren Beitrag auf NSF sind wenigstens zwei Designunterschiede genannt:
http://www.nasaspaceflight.com/2010/06/sd-hlv-assessment-highlights-post-shuttle-solution/ (http://www.nasaspaceflight.com/2010/06/sd-hlv-assessment-highlights-post-shuttle-solution/)
Zitat
“Two potential design changes were presented as necessary. The current RS-25 main combustion chamber would likely be replaced with a Hot Isostatic Pressing (Hip) Bonded MCC to help meet production rate goals. The current engine controller would be replaced after the current inventory was depleted. The current controller is made of electronic parts which are not currently available. Therefore a new design would be required.”
Wobei hier wiederum aus einem NASA-Briefing zitiert wird.
Mein Maschinenbaustudium ist schon 20 Jahre her und mein technisches Englisch etwas korrodiert, aber wenn ich es richtig versteht soll die neue Hauptbrennkammer in einem anderen Verfahren bzw. Material hergestellt werden.
"Hochtemperatur-gleichdruck-Press-Verbund-Hauptverbrennungskammer"  ::)
Dadurch sollen die Produktionsratenvorgaben erreicht werden.
Darüber hinaus sind die elektronischen Bauteile des Maschinen-Controllers nicht mehr lieferbar, so dass eine Neuentwicklung notwendig ist.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rudolf_Meier am 13. Februar 2012, 22:27:56
Das mit dem Geld ist immer so 'ne undurchsichtige Sache finde ich... in der Raumfahrt arbeite ich ja nicht, aber wenn ich sehe, wie viele Millionen in der Software-Industrie in den Sand gesetzt werden (und da kenne ich Projekte von ganz nahe, bzw. war schon daran "beteiligt"...), dann ... na ja... ich versteh's einfach nicht. Um ein Taschenrechner-Programm wie in Windows zu erstellen müsste man wohl mit 2 Millionen rechnen ums zum Release zu bringen. Ich behaupte jetzt also einfach mal, dass man jedes Projekt in der Industrie mit 1/30 bis 1/10 des Geldes realisieren könnte... hoffentlich löst das jetzt nicht wieder ein Sturm der Entrüstung aus  ;D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 13. Februar 2012, 22:40:22
..., aber wenn ich sehe, wie viele Millionen in der Software-Industrie in den Sand gesetzt werden (und da kenne ich Projekte von ganz nahe, bzw. war schon daran "beteiligt"...), dann ... na ja... ich versteh's einfach nicht ...

Also ich verstehe den Satz nicht, der funktioniert nicht. Aber wahrscheinlich willst du Projektkosten der Softwareindustrie denen der Raumfahrt gegenüberstellen.

Gut, dem stelle ich einen ähnlichen Projektvergleich gegenüber: Wenn ich die Kosten meiner Essensprojekte in der Küche sehe, kann ich auch nicht verstehen warum ein Untertagebahnhof Milliarden kostet ...


Nix für ungut :).
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rudolf_Meier am 14. Februar 2012, 01:16:23
Also ich verstehe den Satz nicht, der funktioniert nicht. Aber wahrscheinlich willst du Projektkosten der Softwareindustrie denen der Raumfahrt gegenüberstellen.

Gut, dem stelle ich einen ähnlichen Projektvergleich gegenüber: Wenn ich die Kosten meiner Essensprojekte in der Küche sehe, kann ich auch nicht verstehen warum ein Untertagebahnhof Milliarden kostet ...

Gut, etwas gekürzt und vereinfacht -> alle Projekte von allen Firmen auf dieser Welt = viel zu teuer (unverhältnismässig viel zu teuer) ... und zwar aus unerklärlichen Gründen ... wahrscheinlich, weil sie nonstop Meetings abhalten, doof rumquatschen, Kaffee trinken und schlicht ihren Job nicht verstehen !!! ... sorry, anders oder diplomatischer kann ich's nicht ausdrücken... (bzw., hab's versucht, aber es wird scheinbar nicht verstanden)

... ausserdem... du willst doch nicht ernsthaft die Typen, die in der Raumfahrt arbeiten, als irgendwas besseres hinstellen? Was sind die denn? Götter oder so?

Die Saturn-V wurde wenigstens in ca. 8 Jahren realisiert... und die hatten damals noch nicht mal ein funktionierendes Triebwerk, als sie angefangen haben! Und heute? ... da brauchen sie 20 Jahre um eine etwas aufgemotzte Kopie zu erstellen und dann kommt's erst noch so teuer? ... das recht mich regelrecht auf! Früher brauchten sie weniger als 40 kb Speicher um den Mond zu finden und heute? ... ach was, hat doch echt keinen Sinn... aber die Leute von heute finden's ja noch gut, dass wir uns regelrecht in die Steinzeit zurückentwickeln... und wenn man was sagt, wird man gleich hingestellt wie der letzte Idiot.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rnlf am 14. Februar 2012, 08:20:54
Heute würde sich vermutlich auch kein Astronaut mehr freiwillig mit 60er-Jahre Technik ins All schießen lassen (also wahrscheinlich doch, aber klug wäre es nicht ;-)).

Es gibt heute viel mehr Sicherheitsbedenken als in den "Pioniertagen". Man kann die Art und Weise, wie heute entwickelt wird, einfach nicht mit damals vergleichen. In meinen Augen hatten die Amerikaner mehr Glück als Verstand, es bis zum Mond und zurück geschafft zu haben...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Haus Atreides am 14. Februar 2012, 09:09:54
Zitat
In meinen Augen hatten die Amerikaner mehr Glück als Verstand, es bis zum Mond und zurück geschafft zu haben...

*Hust*Apollo 13*Hust*

Außerdem darf man eines nicht vergessen: Die Finanzierung. Das durchschnittliche Nasabudget in den 60ern belief sich auf 5,3% des gesamten Bundeshaushalts. Ein Betrag der nach vollbrachter Landung sofort extrem gekürzt wurde. Anno 1994 belief sich der betrag auf nur noch 0,9% und heute sieht es sicher nicht besser aus.

Und weniger Geld heißt einfach gestreckte Zeiträume. Sieht man  ja auch aktuell an COTS.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 14. Februar 2012, 10:56:17
Tja die 60er sind lange vorbei. Wer in Nostalgie schwelgt sollte mal "Midnight in Paris" schauen. Raumfahrt (insbesondere bemannt) war nur im Zusammenhang des kalten Kriegs so wichtig, heute beschränkt man sich auf direkteren Nutzen. Das sieht man ja auch daran, dass China sich viel Zeit mit seinem Raumfahrtprogramm lässt, obwohl es sicher die Ressourcen hätte, hier viel mehr zu machen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 14. Februar 2012, 13:33:29
Die inzwischen gesammelte Erfahrung sollte einen großen Teil zur erhöhten Sicherheit beitragen. Und so ganz zufällig war es wohl doch nicht, daß die USA es zum Mond geschafft haben und keinen Astronauten bei Raumflügen verloren haben. Auch wenn bei Apollo 13 sicher eine Menge Glück dabei war.

0,9% vom Haushalt heute sind in Kaufkraft auch nicht so viel weniger als 5,3% damals, wenn überhaupt. Allerdings muß man auch berücksichtigen, daß die NASA heute noch mehr Projekte hat als die Entwicklung von SLS und Orion.

Trotzdem sehe ich keinen Grund, warum das Redesign von vorhandener und bewährter Technik vom Shuttle heute so teuer und langwierig sein soll im Vergleich zur Entwicklung von revolutionär neuer Technik im Apolloprogramm.

Gruß

Führerschein
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: ZiLi am 14. Februar 2012, 15:42:17
Heute würde sich vermutlich auch kein Astronaut mehr freiwillig mit 60er-Jahre Technik ins All schießen lassen (also wahrscheinlich doch, aber klug wäre es nicht ;-)).

Es gibt heute viel mehr Sicherheitsbedenken als in den "Pioniertagen". Man kann die Art und Weise, wie heute entwickelt wird, einfach nicht mit damals vergleichen. In meinen Augen hatten die Amerikaner mehr Glück als Verstand, es bis zum Mond und zurück geschafft zu haben...

Ich denk nicht, dass das 'mehr Glück als Verstand' war - in meinen Augen wars einfach 'mehr Balls als heute'. Und man hatte ein fest terminiertes Ziel vor Augen. Aber im heutigen 'Land der unbegrenzen Klagemöglichkeiten' herrscht nun mal die 'Cover-Your-Ass'-Mentalität vor, und nicht mehr das gute alte 'Put-Your-Ass-On-The-Line' - was soweit geht, dass selbst Leute mit dem alten Ethos von ihrer Umbebung aktiv daran gehindert werden, diesen auch auszuleben.

-ZiLi-  :-* (Valentinstag)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rnlf am 15. Februar 2012, 08:13:16
Das gleiche hast du im Orion-Thread schon behauptet. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die NASA es sich beim besten Willen nicht leisten kann, auf hohes Risiko zu setzen. Eine einzige Katastrophe könnte das Aus für die gesamte bemannte Raumfahrt sein, wenn die öffentliche Meinung noch ein wenig zu Ungunsten derselben kippt...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 15. Februar 2012, 08:19:22
Hallo,

ich denke das bezieht sich nicht nur/auschließlich/direkt auf Sicherheit (auch wenn die Worte in dem Kontext sehr plakativ interpretiert werden können), sondern auch und v.a. auf die Managementkultur.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 15. Februar 2012, 08:32:20
Das gleiche hast du im Orion-Thread schon behauptet. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die NASA es sich beim besten Willen nicht leisten kann, auf hohes Risiko zu setzen. Eine einzige Katastrophe könnte das Aus für die gesamte bemannte Raumfahrt sein, wenn die öffentliche Meinung noch ein wenig zu Ungunsten derselben kippt...

Du kannst recht haben, das könnte ein Grund sein. Andererseits ist der aktuelle Zustand mit (gefühlt) hohen Geldausgaben ohne jeden sichtbaren Nutzen auch nicht gerade der Stimmung für die Raumfahrt zuträglich.

Man kann auch zu vorsichtig sein. Ich denke an die Challenger Katastrophe. Es stand sehr schnell fest, daß die Ursache eine durch Kälte versprödete Dichtung am Feststoffbooster war. Dann hätte man sehr wohl die Flüge wieder aufnehmen können, nur eben bei ausreichend hohen Temperaturen, die man am Cape ja fast immer hat. Die Dichtungen verbessern hätte man parallel machen können. Aber man hat sehr zum Schaden der Raumfahrt und speziell der ISS solange komplett ausgesetzt, bis die Dichtungen neu entwickelt waren.

Stichwort Managementkultur.

Die Situation wie sie ist schadet dem SLS System und der Raumfahrt insgesamt und das hat viele Gründe. Ich finde es deprimierend, denn ich gehöre zu der Generation, die mit Raumfahrtbegeisterung aufgewachsen ist.

Gruß

Führerschein
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Haus Atreides am 15. Februar 2012, 10:25:03
Ehmm, ganz so einfach war es nicht.

Die technischen Mängel waren eine Sache. Nach der Explosion hat ja die Rogers-Kommission die Ursachen untersucht, wo Richard Feynman auch die NASA-Zentren unter die Lupe nahm. Und damit öffentlich gemacht wie sich die NASA Zentren (besonders Marshall und Johnson) quasi im Krieg mit einander waren und sich, der dezentralen Struktur der NASA sei "dank," bei jeder Kleinigkeit bei ihren Abgeordneten ausflennen gingen. Und von Problemen mit den Zulieferfirmen will ich gar nicht reden.

Ich zitiere mal Feynman aus einem Kapitel von Piers Bizonys "Island in the Sky":

"Ein NASA Zentrum in Huntsville kontruiert die Triebwerke, die Firma Rocketdyne baut sie, die Firma Lockheed schriebt die Instruktionen, und das Kenndy Startzentrum setzt sie dann um! Es mag ja ein geniales Organisationssystem sein, aber mir erscheint es als totaler Wirrwar!"

Und diese Situation hat sich seit damals trotz aller Reformen kaum geändert.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 15. Februar 2012, 10:49:42
Das sehe ich auch so: die Organisation und das Management der NASA hatten bei beiden Shuttle-Verlusten versagt. Bei Challenger war die Technik dann nur das Symptom aber nicht wirklich die Ursache. Man wusste ja, dass es nicht "gut" war und war gewarnt worden ... und ist gestartet.

Daher: Das Programm musste vollständig gestoppt werden, um den (Gesamt-)Fehler zu verstehen und nicht nur die Technik zu korrigieren. Wer weiß wo "die Technik" sonst ein zweites Mal zugeschlagen hätte ...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Haus Atreides am 15. Februar 2012, 11:21:32
@Management:

http://www.bernd-leitenberger.de/space-shuttlegeschichte.shtml (http://www.bernd-leitenberger.de/space-shuttlegeschichte.shtml)

Ich empfehle hier die Bereiche "Kompetenzen", "Das Management" und "Die Diskussion über die Sicherheit" zu lesen. Diese sind ebenfalls sehr aufschlussreich.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rudolf_Meier am 15. Februar 2012, 16:21:06
Es gibt heute viel mehr Sicherheitsbedenken als in den "Pioniertagen". Man kann die Art und Weise, wie heute entwickelt wird, einfach nicht mit damals vergleichen. ...

ähm... das ist eine interessante Aussage. Es stimmt schon, dass man es nicht vergleichen kann... aber ich denke, dass es heute insgesammt unsicherer geworden ist. Denn so wie heute entwickelt wird, kann nichts gutes dabei rauskommen... zugegeben, was man früher gemacht hat, war auch manchmal etwas "na ja" ... aber heute entwickelt man Zeug, das schlicht in die Kategorie "haarsträubend" gehört und das, obwohl man heute die Technologie hätte (früher konnte man oft nichts besseres erwarten).
Zudem behaupte ich, dass heute mehr den je die Mentalität vorherrscht "noch niemand tot? gut, dann ändern wir nichts!" ... gepaart mit "da könnte jemand zu schaden kommen? gut, dann probieren wir es gar nicht erst!" ... das führt schlussendlich alles zu gar nichts.
Aus der Raumfahrt gibt es wenige Beispiele, aber wenn wir uns mal die Luftfahrt ansehen, dann können wir etliche Beispiele finden, in denen es genau so gelaufen ist ... da schreiben sogar leitende Ingenieure der Geschäftsleitung Briefe mit dem Wortlaut "das wird irgendwann Tote geben" und die tun erst etwas, wenn es wirklich Tote gegeben hat ... also... von wegen "heute ist es wenigstens sicherer und früher war man leichtsinnig" -> nein... stimmt sicher nicht ... von mir aus lass ich ein "heute geht es nur noch ums Geld und früher war man unwissend" gelten...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rudolf_Meier am 15. Februar 2012, 16:31:18
Mal eine andere Frage... evtl. hat die ja schon jemand beantwortet... aber wieso wollen die im SLS eigentlich wieder einen Turm auf die mobile Plattform stellen? ... und was ist mit den horizontalen Starts? ... hat das mal jemand durchgerechnet, ob das sinnvoll wäre? ... so richtig durchgerechnet meine ich... mit Zahlen... nicht mit Annahmen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 15. Februar 2012, 16:33:41
Hallo,

was stört dich am vertikalen Start? Du gibst keine Gründe (Zahlen) an, warum das schlechter sein soll. Das ist für Raketen sehr sinnvoll (optimiert, um auf kürzestem Weg die dichte Atmosphäre zu verlassen und darüber dann "bleibende" Geschwindigkeit aufzunehmen), eben deswegen startet man senkrecht.

Die Raumfahrtingenieure der Welt haben schon sehr viel durchgerechnet.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rnlf am 15. Februar 2012, 16:39:13
@Rudolpf_Meier: Kann ich so nicht bestätigen. Problematisch ist vor allem, dass es einen wahnsinnigen Papierkrieg gibt um die einfachsten Sachen zu machen. Ich muss beispielsweise für ein popeliges Softwareupdate der Ground-Segment-Software eines Columbus-Racks einige hundert Seiten Dokumentation schreiben. Die Prozesse sind ziemlich träge. Das ganze liegt aber an den vertraglichen Gegebenheiten. Als Firma muss man sich absichern. Sonst kann man den Laden dicht machen. Und wem wäre damit geholfen? Wer soll dann die nächsten Sachen bauen, warten und betreiben? Klar geht es ums Geld, man will seine Angestellten ja auch bezahlen können und auch in 10 Jahren noch am Markt sein.

Raumfahrt kostet nun mal Geld. Damals (z.B. im Apollo-Programm) war viel davon da und man konnte unkompliziert und schnell Sachen einfach mal machen. Heute ist wenig Geld da, was dafür sorgt, dass kleine Fehler katastrophale Folgen für die Firmen (und somit auch die Ingenieure) führen könne.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Fabi485 am 15. Februar 2012, 16:41:11
... aber wieso wollen die im SLS eigentlich wieder einen Turm auf die mobile Plattform stellen?

Wieso auch nicht?
Das Ding wird auf dem Crawler stehen, da es mit dem zum Startplatz transportiert wird. Am Startplatz muss das Ding irgendwie betankt werden und die Crew muss irgendwie oben einsteigen. Man braucht also Zugänge in verschiedenen Höhen.

Ein Turm erscheint mir da als eine praktikable Lösung.

... und was ist mit den horizontalen Starts? ... hat das mal jemand durchgerechnet, ob das sinnvoll wäre? ... so richtig durchgerechnet meine ich... mit Zahlen... nicht mit Annahmen.

Horizontale Starts? Was soll das bringen?
Die Höhe und Endgeschwindigkeit die erreicht werden muss wird dadurch nicht geringer.

Solange wir keine flugzeugähnlichen Träger haben die einen horizontalen Start erfordern gibt es keinen Grund warum man das tun sollte.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rudolf_Meier am 15. Februar 2012, 16:43:30
was stört dich am vertikalen Start?

Gar nichts... rein vom Gefühl her denke ich auch, dass es der beste Weg ist... nur finde ich keine Zahlen, die das belegen würden. Aber wenn man ein neues System bauen will, muss man ja alles neu hinterfragen, oder?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rudolf_Meier am 15. Februar 2012, 16:46:59
Ein Turm erscheint mir da als eine praktikable Lösung.

Solange wir keine flugzeugähnlichen Träger haben die einen horizontalen Start erfordern gibt es keinen Grund warum man das tun sollte.

Turm ... klar, braucht's ... aber wieso mobil?

Die Frage zum Träger ist doch, ob es nicht einfacher wäre einen Träger zu entwickeln, statt was anderes... aber wie schon gesagt... ich halte es nicht für sinnvoller... nur ... das sind alles Annahmen, Spekulationen und Gefühle ... und da drauf sollte man sich ja echt nicht verlassen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rudolf_Meier am 15. Februar 2012, 16:52:07
@Rudolpf_Meier: Kann ich so nicht bestätigen. Problematisch ist vor allem, dass es einen wahnsinnigen Papierkrieg gibt um die einfachsten Sachen zu machen. Ich muss beispielsweise für ein popeliges Softwareupdate der Ground-Segment-Software eines Columbus-Racks einige hundert Seiten Dokumentation schreiben.

Gutes Beispiel... meine Frage ist: wird es dadurch sicherer? besser? ... hätte man die Zeit nicht besser dazu genutzt, die Software noch besser zu schreiben oder noch besser zu testen? ... es wird immer in Papier investiert und das bringt meiner Meinung nach überhaupt nichts.
Die Entwicklungen sind alle viel zu träge, weil nie entwickelt wird, sondern immer ... ich weiss nicht... unpassendes Zeug zusammengepackt wird, das aus politischen Gründen so sein muss (SRB's wurden in Utah gefertigt und müssen daher segmentiert sein -> Challenger) und am Ende schreibt einer 1000 Seiten über die Verwendung einer Schraube, die a) nie einer liest, b) nie einer verstehen kann und c) nie nötig gewesen wäre, wenn die Politik nicht gewesen wäre...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 15. Februar 2012, 16:55:49
Sorry, du bringst hier viel unausgegorenes und unspezifisches Zeug vor.

Wenn man in der Raumfahrt arbeitet, sieht man den Aufwand, aber man sieht auch (aber nicht immer) den Nutzen. Das lässt sich jetzt in wenigen Worten hier nicht vermitteln. Da ist sehr viel Erfahrung drin. Dabei ist nicht alles gut, aber bei weitem auch nicht alles so pauschal schlecht, wie du "argumentierst".

Und, was passiert wenn man abkürzt (schnell und billig), haben die Russen im letzten Jahr mehrfach gezeigt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rudolf_Meier am 15. Februar 2012, 16:58:28
Dabei ist nicht alles gut, aber bei weitem auch nicht alles so pauschal schlecht, wie du "argumentierst".

Hinterfrage alles... das ist alles was ich sagen will... mehr nicht... na gut... und Papierkrieg bringt nichts... das ist wirklich eine Aussage von mir  ;)

Ich vermisse einfach, dass heute keiner mehr Risiken eingeht (unternehmerische, nicht solche, die jemanden töten können) ... und mitlerweilen riskiert man nicht mal mehr gedanklich etwas. Das ist auch in unserer Firma (Software-Entwicklung) das Problem... das blöde "haben wir schon immer so gemacht" finde ich nicht gut...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 15. Februar 2012, 17:13:13
Da stimme ich durchaus zu. Aber das ist eine Frage der Kultur, weniger des Papiers. :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: ZiLi am 15. Februar 2012, 17:44:05
Tja es gibt eben einen Unterschied zwischen Sicherheitsbewusstsein mit der Konsequenz des Eingehens bewusster notwendiger, wengleich minimierter Risiken einerseits, und Risikovermeidung um jeden Preis, selbst dem des Scheiterns eines Projekts, was sich teilweise sogar im Selbstauferlegen von Denkverboten äußert.

Ich sag nur: Generation Pampers (oder war's Nintendo?)...

-ZiLi-
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rudolf_Meier am 15. Februar 2012, 18:57:07
Sehr philosophisch... aber, es stimmt... Jim (Lovell) sagte mal, dass die heutige Generation eines lernen müsse: das Wort "unmöglich" existiere nicht.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Haus Atreides am 15. Februar 2012, 20:12:48
Beschwert euch bei Helmut Schmidt, ihr wisst ja was er über Visionen gesagt hat.  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rnlf am 16. Februar 2012, 10:20:30
Natürlich ist das für die Entwicklung eher von Nachteil, so viel Dokumentation zu haben. Es ist aber der einzige Weg, wie man sich als Firma davor schützen kann, in Regress genommen zu werden, wenn doch mal was schief geht. Und da ich (und meine Kollegen) ihren Job gerne machen und ihn auch behalten wollen, sind wir eben gezwungen, jeden Kleinscheiß nachzuweisen. Das macht mir genauso wenig Spaß wie allen anderen, aber so ist das eben, wenn es um mehrere Millionen Euro geht. Du wirst keine Industrie finden, in der das anders läuft.

ZiLi: Was hat es denn mit "Generation Pampers" oder einem Denkverbot zu tun, wenn man einen ordentlichen Job macht? Was beim Eingehen "minimierter Risiken" passiert, haben wir z.B. bei der Challenger gesehen. Grade weil die Raumfahrt erwachsen wird (und eben keine Pampers mehr braucht) muss sie sich auch erwachsen verhalten und kann nicht wie ein Teenager ohne Helm auf'm Motorrad durch die Gegend preschen. Das bringt niemanden weiter.  Ich verstehe ja, dass du am liebsten alles sofort haben willst. Will ich auch, aber es ist eben nicht realistisch. Finde dich damit ab und hör auf auf den Ingenieuren rumzuhacken, nur weil du unzufrieden bist.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Braunschweiger am 16. Februar 2012, 16:52:41
Große (geographische) Entdeckungen der Menschheit wurden allerdings immer unter großen Risiken gemacht. Man denke nur an die Seefahrer der Renaissance.

Würde man entsprechende Sicherheitsvorschriften und Dokumentation in wissenschaftlichen Laboren einführen, würde man zu gar nichts mehr kommen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 16. Februar 2012, 17:20:08
Große (geographische) Entdeckungen der Menschheit wurden allerdings immer unter großen Risiken gemacht. Man denke nur an die Seefahrer der Renaissance.

Ich kritisiere die NASA ja selbst ziemlich scharf. Aber der Vergleich passt nun wirklich nicht. Man kann die Raumfahrt nicht im Geiste der alten Seefahrer betreiben.

Gruß

Führerschein
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rnlf am 17. Februar 2012, 08:26:54
Doch, machen wir das doch. Wir schicken eine Armada von Raumschiffen los, in der Hoffnung, dass ein oder zwei davon durchkommen  ::)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 17. Februar 2012, 08:41:32
An dieser Stelle sollten wir mal wieder zum Thema zurück kommen.

Danke + Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rudolf_Meier am 21. Februar 2012, 16:22:09
... anscheinend ist das Thema erschöpfend diskutiert worden  ;D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rm39 am 21. Februar 2012, 20:30:40
Ich bin noch über dieses PDF zu SLS gestolpert. Es stammt vom Industry and Academia Day am 14. Februar 2012. Ab Seite 55 geht es ein bisschen um technische Informationen, das sollte schon recht aktuell sein.

http://www.nasa.gov/pdf/623766main_8143_Singer-AD_industry_day-021312_FINAL3.pdf (http://www.nasa.gov/pdf/623766main_8143_Singer-AD_industry_day-021312_FINAL3.pdf)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 21. Februar 2012, 21:15:32
Auf Seite 55 des Dokumentes werden mögliche Varianten von SLS gezeigt - die drei Mittleren sind mir neu: 105t Block 1A Crew, 105t Block 1A Cargo & 130t Block ll Crew?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 24. Februar 2012, 18:13:19
Hallo,

Und es gibt wieder einige Meldungen zum Space Launch System...

Heute ein schöner Artikel auf nasaspaceflight.com. :)

Es gibt einiges an bisherigen Planungen und Bewertungen im Programm.Einige erfolgreiche Tests ,die noch aus dem gestorbenen Constellation Programm stammen ,werden jetzt als erfolge im neuen SLS gebucht  ;)
Dazu gehören erfolgreiche hotfire Test mit dem 5 Segment Feststoffbooster und erreichen der vollen Brenndauer mit dem J-2X Triebwerk.
Der für den ersten Testflug geplante SLS Block 1 Träger ,in der Konfiguration mit den beiden 5 Segment SRB-s ,soll nun in seiner Basisstufe doch 4 statt der bisher 3 geplanten RS-25D Triebwerke erhalten.
Was nun die Frage aufwirft : Hätte man das MPS auch in den 3 verbliebenen Space Shuttle Orbitern lassen können?
Das MPS (Main Propulsion System ) also Antriebssystem war ja mit seinen Treibstoffleitungen,Spül und Regelsystem für 3 Triebwerke dimensioniert......ob das jetzt für das SLS mit 4 Triebwerken funzt....

Der SLS Block 1 Träger soll in seiner Konfiguration mit den beiden 5 Segment SRB die Mission SLS-1 und SLS-2 absolvieren.Dabei geht die Mission mit der ORION jeweils in einen Mondorbit.Die SLS-1 unbemannt 2017...so Gott oder besser nächster Präsident will  ;) und die SLS-2 bemannt ....später  :)

Auf was wir uns wohl in naher Zukunft erstmal beschränken müßen  :-[ :-[  ein ORION Testflug EFT-1 in 2014 mit der DeltaIV-Heavy oder doch Ende 2013.
Und in 2015 will man einen Basisblock des SLS im MAF New Orleans Montieren und ans KSC senden.Im VAB wird man dann 2 SRB stacken...diese wohl nicht befüllt....und später den Basisblock mit den SRB verbinden.
Dann geht es raus auf Pad-39B ...geplant ist da ein Tanktest und später ein Hotfire Test des Basisblock mit den 3 R-25D.
Dann werden wir zum erste Mal seit dem STS-135 Start im Juli 2011 wieder weißen Wasserdampf von Shuttle Motoren am KSC sehen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

gruß jok

 
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 24. Februar 2012, 21:05:53
Zu joks Post noch der Link zum Artikel bei NSF: http://www.nasaspaceflight.com/2012/02/acronyms-ascent-sls-managers-create-developmental-milestone-roadmap/ (http://www.nasaspaceflight.com/2012/02/acronyms-ascent-sls-managers-create-developmental-milestone-roadmap/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 29. Februar 2012, 09:06:48
Guten Morgen,

für die SLS-Interims-Oberstufe (auch iCPS, interim cryogenic propulsion stage, genannt) in der ersten Version des SLS Block 1 hat NASA eine Ausschreibung (request for information) ausgegeben und offenbar drei Antworten erhalten. Es werden aber keine Details bekanntgegeben, welche Triebwerke und Raketenbauer sich in welcher Kombination geäußert haben. Sehr wahrscheinlich steht das RL-10 von Pratt & Whitney Rocketdyne zur Debatte, bestätigt wird das offiziell aber nicht. Boeing und Lockheed Martin haben auf Nachfragen nicht geantwortet, dürften aber mit im Boot sein. NASA selbst sagt noch, dass nicht viel Geld für diesen Zwischenschritt vorhanden ist. Die Stufe muss Wasserstoff verwenden, huma-rated sein und mindestens drei Zündungen in einer Mission schaffen.

Tja, wenig Geld spricht für wenig Entwicklung und wenig Risiko. Damit wären eigentlich die Centaur mit RL-10 oder die Delta-IV-Oberstufe mit RL-10 im Boot. Wer ist dann Nummer drei? Welchen andere kryogene Oberstufe könnte da noch sein? Ob SpaceX sich irgendwie gemeldet hat? Oder Orbital?


Quelle: http://spaceflightnow.com/news/n1202/27slsupperstage/ (http://spaceflightnow.com/news/n1202/27slsupperstage/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 29. Februar 2012, 09:48:43
Also andere amerikanische Alternativen sehe ich nicht. Aber in Japan gibt es noch das LE-5B aus der H-IIB oder aber das Vinci, was aber bis 2016 nicht einsatzbereit sein dürfte.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 29. Februar 2012, 12:27:13
Ansonsten fällt mir noch die  KVTK-A5 ein. Aber ob die bis dann fertig ist und ob Chrunitschew an Bord kommt bezweifel ich doch seh ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 29. Februar 2012, 12:36:29
Ich denke nicht, dass man überhaupt etwas (ernsthaft) nach außen gibt, oder dass sich Externe für zwei Missionen bewerben.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 29. Februar 2012, 15:36:28
Hallo,
 
Und auch an den Boostern für das SLS wird weiter entwickelt...Für die 5-Segment SRB ,die für die ersten beiden SLS Testflüge fest geplant sind,soll es im Frühjahr 2013 einen weiteren Hotfire Test in Utah geben.Das ist ein weiterer Qualifizierungstestlauf für die 5 Segment Feststoffbooster.Drei bisher erfolgte Testläufe waren erfolgreich, insgesamt werden 5 Testläufe mit den neuen SRB ausgeführt.
Die Planungen für den 4. Testlauf im Frühjahr 2013 sollen im April diesen Jahres abgeschlossen sein.Das "Gießen"-befüllen der Segmente mit festen Treibstoff soll dann im Juni 2012 beginnen.
Der 5 und abschliessende Test soll dann im Sommer 2014 erfolgen.
 
gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 19. März 2012, 21:40:50
Statusbericht des NAC Nasa Berater Gremiums zum HEOC, in dem im wesenlichen zum SLS, MPCV und Advanced Exploration Systems Stellung genommen wird und der Zeitplan bis 2021 detailiert wird.

http://www.nasa.gov/pdf/631631main_12-03_HEOC.pdf (http://www.nasa.gov/pdf/631631main_12-03_HEOC.pdf)

Empfehlung Nr.1 des Gremiums: Auswahl eines Explorationsziels zu bald wie möglich!
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 20. März 2012, 23:27:36
Die NASA fordert Angebote zur modernisierten Entwicklung des SLS im Bereich Antrieb, Struktur, Material, Herstellung Avionik und Software.

Die Angebote werden bis zum 15. Mail erwartet, dass Budget dafür beträgt 48 Mio. $, aufgeteilt in die Budgetjahre 2013, 2014 und 2015.

http://www.nasa.gov/home/hqnews/2012/mar/HQ_12-088_SLS_Adv_Dev.html (http://www.nasa.gov/home/hqnews/2012/mar/HQ_12-088_SLS_Adv_Dev.html)

Bei dieser "enormen" Summe werde ich aus der Vorgehensweise nicht recht schlau. Weiß jemand mehr?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 05. April 2012, 11:39:26
Mal ein paar neue Zahlen zum SLS:

Die Zeit zwischen Rollout und Start wird etwa 7 Tage betragen.
Man geht davon aus, dass das SLS mindestens ein halbes Jahr auf der Startrampe verweilen kann.  :o
Weiterhin kann ein SLS mindestens 200 Tage in einer gestuften Konfiguration aushalten bevor man aus Stabilitaetsgruenden einen Destack vornehmen muss.
Mit dem momentanen Budget sollte es Bestfall moeglich sein alle vier Monate ein SLS zu starten, was natuerlich vor allem fuer spaetere Missionen interessant wird in denen man mehrere Starts braucht um die entsprechende Hardware in den Orbit zu bringen.

Quelle: http://www.nasaspaceflight.com/2012/04/sls-robust-face-scrubs-launch-delays-pad-stays/ (http://www.nasaspaceflight.com/2012/04/sls-robust-face-scrubs-launch-delays-pad-stays/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 05. April 2012, 18:10:12
Mal ein paar neue Zahlen zum SLS:

Die Zeit zwischen Rollout und Start wird etwa 7 Tage betragen.
Man geht davon aus, dass das SLS mindestens ein halbes Jahr auf der Startrampe verweilen kann.  :o
Weiterhin kann ein SLS mindestens 200 Tage in einer gestuften Konfiguration aushalten bevor man aus Stabilitaetsgruenden einen Destack vornehmen muss.
Mit dem momentanen Budget sollte es Bestfall moeglich sein alle vier Monate ein SLS zu starten, was natuerlich vor allem fuer spaetere Missionen interessant wird in denen man mehrere Starts braucht um die entsprechende Hardware in den Orbit zu bringen.

Quelle: http://www.nasaspaceflight.com/2012/04/sls-robust-face-scrubs-launch-delays-pad-stays/ (http://www.nasaspaceflight.com/2012/04/sls-robust-face-scrubs-launch-delays-pad-stays/)

Hallo,

Danke Nico  :)

Schön wenn immer mal wieder News zum SLS kommen.Denoch bleibt eine kleine Ewigkeit bis wir endlich Hardware am KSC sehen  :-\
Dann freuen wir uns mal auf das erste Stacking in 2015 für die ersten Tests auf dem Startkomplex  ;)

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GlassMoon am 19. April 2012, 16:14:23
Schon (!! ;D) in gut 10 Jahren könnte das SLS mit LOX/RP-1 (Kerosin) Boostern abheben.
Dynetics und Pratt & Whitney Rocketdyne haben vorgeschlagen, das alte F-1 Triebwerk der Saturn 5 wiederzubeleben..

Was soll man davon halten?
Bis vor kurzem wurde jeder Vorschlag, die Saturn wieder nachzubauen damit abgetan, dass es mindestens soviel wie eine Neuentwicklung kosten würde.
Und jetzt sowas? J-2X und F-1 :D (ok, irgendwann in 20-30 Jahren dann).
Der Zeitplan ist schon beeindruckend..

Aber lest am besten selber, hab leider gerade keine Zeit mehr zu schreiben...
http://spaceflightnow.com/news/n1204/18dynetics/ (http://spaceflightnow.com/news/n1204/18dynetics/) (englisch)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ian am 19. April 2012, 16:32:09
Ich denke man hat wie folgt gedacht: Man hat nun von der Nasa den Auftrag bekommen eine Machbarkeitsstudie durchzuführen wie man ein Flüssigbooster entwickeln könnte der den Schub eines SRBs ersetzen könnte. Nun wir wir alle wirssen ist das RS-25 alias SSME das effizienteste und damit leistungsstärkste Triebwerk das es gibt. Doch für das SLS braucht man allein für die Hauptstufe 5 davon! und wie war das nochmal beim Shuttle? 82% des Startschubes kam von den Boostern? Wird also beim SLS genauso so wahrscheinlich sein. So nun hat man aber den Auftrag so nen Flüssigbooster zu entwicklen. Ok dann suchen wir doch mal was hat genug Power um ein SRB zu ersetzten? Und hier ist denen wohl nur das F-1 Triebwerk eingefallen. Wahrscheinlich modernisiert und aufgetuned wie das J2-X Triebwerk denn ich denke mal Ein F-1 Triebwerk wird nicht ausreichen um den Schub eines 5-Segmentbosters zu ersetzen.

Was ich davon halte? Nun nichts! Warum sollte man auf ein 5-Segment SRB verzichten? Ich sehe hier Null bedarf! Die sollen erstmal schauen das sie das Scheißteil so fertig bekommen. Wird bestimm budgetmäßig eh schon schwer genug. Über solche Fantastereien wie hier kann man dann immer noch später nachdenken.

Gruß Ian
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 19. April 2012, 16:51:00
Zitat
"The risks associated with that [engine] were retired 40 years ago," Cook said. "What that allowed us to do was to focus our modifications and our changes around manufacturability, affordability and reliability.


Ja wenn das so einfach wäre. ;) Einfach mal das Material vom Triebwerk inklusive Herstellungsverfahren wechseln. Da muss das ganze Triebwerk nochmal neu gerechnet und konstruiert werden aufgrund von Strukturmechanik und Thermodynamik.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: HausD am 19. April 2012, 19:10:17
...Die sollen erstmal schauen das sie das Scheißteil so fertig bekommen. ... Gruß Ian
Um wieviel schwieriger wird es erst, dass sie das Schweißteil so fertig bekommen...
Gruß HausD
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 19. April 2012, 19:17:13
ATK wird schon lachen ... die bleiben im Boot, so lange das SLS nicht untergeht und die "Konkurrenz" nur solche (Zeit-)Pläne hat.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 19. April 2012, 20:45:08
Zitat
Schon (!! ;D) in gut 10 Jahren könnte das SLS mit LOX/RP-1 (Kerosin) Boostern abheben.

Hm... schon in 10 jahren könne man auch auf dem Mond landen... Aber lieber ma die Zeile Ziele nicht zu hoch stecken  :o
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 18. Mai 2012, 09:48:33
Aktueller J-2X Test:
J-2X Engine Test, May 16, 2012 (http://www.youtube.com/watch?v=7w_JNp0wRUI#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 01. Juni 2012, 11:50:34
Boeing liefert erste SLS-Hardware an die NASA.

Boeing hat die Test-Hardware zur Entwicklung der SLS-Flugsoftware an das MSFC der NASA geliefert.
http://www.prnewswire.com/news-releases/boeing-delivers-1st-space-launch-system-hardware-to-nasa-155982425.html (http://www.prnewswire.com/news-releases/boeing-delivers-1st-space-launch-system-hardware-to-nasa-155982425.html)

Boeing hat wohl auch einen neue Webseite für seine Space-PR:
www.beyondearth.com (http://www.beyondearth.com)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 22. Juni 2012, 23:26:28
Boeing darf jetzt offiziell anfangen die SLS-Hauptstufe auszulegen:
http://www.spacenews.com/launch/120622-boeing-cleared-design-sls.html (http://www.spacenews.com/launch/120622-boeing-cleared-design-sls.html)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 13. Juli 2012, 23:02:23
Die NASA wählt 6 Angebote für weitere Vertrags-Verhandlungen aus, um für 200 Mio. $ erste Arbeiten am "Advanced Booster" durchführen zu können.

Einer dieser Angebote ist "F-1 Engine Risk Reduction Task".

http://spaceref.com/news/viewpr.html?pid=37796 (http://spaceref.com/news/viewpr.html?pid=37796)

Die Sinnfrage darf man hier wohl nicht stellen. ???
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GlassMoon am 13. Juli 2012, 23:25:38
Na, dann ist das SLS ja auf vollem Erfolgskurs für einen Erstart 2039.

Und bei Commercial Crew, wo ernsthafte Erfolge zu erwarten sind, streitet man sich um jede Million. :-X
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MX87 am 14. Juli 2012, 04:05:36
Denkt man nun wirklich drüber nach das F-1 wiederzubeleben?

Es mag ja ein großartiges Triebwerk gewesen sein, aber wieder nun nochmals eine andere Richtung evaluieren!?

Manchmal zweifle ich dran, dass die Agentur hinter CCDev und SLS wirklich die gleiche ist. Einerseits sehr viel Mut für neuen und andererseits der ganze geradezu klassische exorbitant teure Papierkrieg...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 14. Juli 2012, 10:07:04
Es ist erklärtermaßen die gleiche. Die politische NASA wollte Commercial vorantreiben als auch erstmal 5 Jahre Technologieforschung an Triebwerken auf Flüssigkeitsbasis und eben kein HLV. Genau das scheint jetzt zu passieren.

Wenn man nach einem vorhandenen 4-Seg-Booster einen 5-Seg-Booster entwickelt, aber jetzt über Alternativen nachdenkt, hat man es mit dem SLS nicht sehr eilig - wenn überhaupt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Besucher am 14. Juli 2012, 12:47:46
Bei diesen Verträgen geht es doch um die "Advanced Booster".
Die sind doch schon von Anfang an (als SLS bekanntgegeben wurde) mit eingeplant worden. Die Anfangskonfiguration wird weiterhin mit den 5-Segment-Boostern fliegen. Bezüglich diesem Aspekt dürfte es also zu keinen zeitlichen Verschiebungen beim Erstflug des SLS kommen. Wobei mir auch lieber wäre sie hätten die Advaned Booster-Geschichte sein lassen und das Geld in die Anfangskonfiguration von SLS gesteckt und dadurch den Erstflug etwas früher angesetzt. Was bei diesem Programm an Geld verbraten wird und was für timelines gesetzt werden, darüber darf man ohnehin nicht nachdenken.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 17. Juli 2012, 18:50:17
Der US-Senate bemängelt in einem Brief an NASA-Chef Bolden fehlende Fortschritte am SLS und HSF, die gemäß einem Kompromiss von 2010 verfolgt werden sollen. Die NASA soll entsprechende Unterlagen nachweisen.
http://commerce.senate.gov/public/?a=Files.Serve&File_id=52f30e1e-2dd2-4a00-9db2-d26fb916d52f (http://commerce.senate.gov/public/?a=Files.Serve&File_id=52f30e1e-2dd2-4a00-9db2-d26fb916d52f)

NASA-Chef Bolden lobt in seinem Blog die Beauftragung der Booster-Studie und glaubt damit die Unterstützung für die Budgetfreigabe 2013 zu erreichen.
http://blogs.nasa.gov/cm/blog/bolden/posts/post_1342213405799.html (http://blogs.nasa.gov/cm/blog/bolden/posts/post_1342213405799.html)

Sieht nicht danach aus, dass die NASA es besonders eilig hat / haben soll.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 18. Juli 2012, 22:29:16
Zitat
Sieht nicht danach aus, dass die NASA es besonders eilig hat / haben soll.

Für was denn auch? Ohne Ziel, ohne Vision...



Ich bete für SpaceX - Mars One - Virgin Galactic, Stratolaunch & co  :D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 24. Juli 2012, 18:32:00
Boeing bekommt 175 Millionen Dollar um 2 Delta IV Oberstufen für das SLS zu modifizieren:
http://www.spacenews.com/launch/120724-boeing-awarded-upper-stage-sls.html (http://www.spacenews.com/launch/120724-boeing-awarded-upper-stage-sls.html)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 24. Juli 2012, 18:43:03
Frage: Was macht man dann mit der 70t-Rakete?

"Test"-Starts, nur um so zu tun, als ob man schon was hätte, oder irgendwas sinnvolles?

Das klingt wie eine erneuerte Version der Ares 1-X.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pirx am 24. Juli 2012, 18:47:52
Ein paar Neuigkeiten:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/10/sls-trades-opening-four-rs-25s-core-stage/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/10/sls-trades-opening-four-rs-25s-core-stage/)

Block I
Jetzt gibt es wohl Ideen/Pläne, dass SLS Block 1 bereits 4 RS-25D in der Hauptstufe bekommen soll. So könnte man mit einer voll getankten Hauptstufe starten. Bei 3 RS-25D hätte man die getreckte Stufe nicht volltanken können.
Als Oberstufe bei Block I soll die der Delta IV kommen. In der Stufe wird man die Avionik anpassen müssen....
Boeing hat von der NASA hinsichtlich der Anpassung der Delta-IV-Oberstufe jetzt einen 175-Millionen-US-Dollar-Vertrag erhalten. Laufzeit 8 Jahre. Umfang zwei Stufen für die ersten beiden Flüge des SLS. Option auf zwei weitere Stufen nach 2021. Wird die Option wirksam, erweitert sich der Vertrag auf 12 Jahre für 307 Millionen US-Dollar. Für jede Stufe, die Boeing an die NASA liefert, soll außerdem ein flugfähiges Reservegerät bereit gehalten werden.

Die DCSS (die Delta-IV-Oberstufe) wird für das SLS entweder um wenige Zentimeter verlängert, oder man ertüchtigt das Lageregelungssystem der DCSS entsprechend, um das gewünschte Plus an Performance (für eine dritte Brennphase) zu erhalten.

Außerdem ist vorgesehen, die Betriebsreserven der Stufe zu vergrößern und sie mit größerer Redundanz auszustatten, damit sie für bemannte Missionen des SLS verwendet werden kann.

Die erste Oberstufe für das SLS muss Boeing bis zum 30. September 2016 an die NASA liefern.

Die SLS-Variante, die nach aktuellen Planungen 2017 und 2021 mit angepassten Delta-IV-Oberstufen von Boeing fliegen könnte, hat eine Frachtkapazität von 70 Tonnen. Die beiden Fünfsegment-Feststoffbooster der Rakete steuert Alliant Techsystems (ATK) bei, die vier Hauptriebwerke der Zentralstufe kommen von Pratt & Whitney Rocketdyne.

Für eine Version mit einer Frachtkapazität von 130 Tonnen braucht die Rakete später eine andere Oberstufe und geänderte Feststoffbooster.

Gruß   Pirx
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pirx am 24. Juli 2012, 18:48:46
Frage: Was macht man dann mit der 70t-Rakete?

"Test"-Starts, nur um so zu tun, als ob man schon was hätte, oder irgendwas sinnvolles?

Das klingt wie eine erneuerte Version der Ares 1-X.
Eher Ares V lite ...  ;)

Gruß   Pirx
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 25. Juli 2012, 08:54:40
Mehr zu einem möglichen F-1-Booster beim SLS:
http://www.aviationweek.com/Article.aspx?id=/article-xml/AW_07_23_2012_p22-477250.xml&p=1 (http://www.aviationweek.com/Article.aspx?id=/article-xml/AW_07_23_2012_p22-477250.xml&p=1)

Man könnte die Nutzlast auf 150 Tonnen steigern.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 25. Juli 2012, 14:15:53
Frage: Was macht man dann mit der 70t-Rakete?

"Test"-Starts, nur um so zu tun, als ob man schon was hätte, oder irgendwas sinnvolles?

Das klingt wie eine erneuerte Version der Ares 1-X.
Eher Ares V lite ...  ;)

Gruß   Pirx
Ich entdecke eher das ehemalige Konzept der ARES IV darin wieder.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 25. Juli 2012, 14:20:35
Ein paar Neuigkeiten:
http://www.nasaspaceflight.com/2011/10/sls-trades-opening-four-rs-25s-core-stage/ (http://www.nasaspaceflight.com/2011/10/sls-trades-opening-four-rs-25s-core-stage/)

Block I
Jetzt gibt es wohl Ideen/Pläne, dass SLS Block 1 bereits 4 RS-25D in der Hauptstufe bekommen soll. So könnte man mit einer voll getankten Hauptstufe starten. Bei 3 RS-25D hätte man die getreckte Stufe nicht volltanken können.
Als Oberstufe bei Block I soll die der Delta IV kommen. In der Stufe wird man die Avionik anpassen müssen....
Boeing hat von der NASA hinsichtlich der Anpassung der Delta-IV-Oberstufe jetzt einen 175-Millionen-US-Dollar-Vertrag erhalten. Laufzeit 8 Jahre. Umfang zwei Stufen für die ersten beiden Flüge des SLS. Option auf zwei weitere Stufen nach 2021. Wird die Option wirksam, erweitert sich der Vertrag auf 12 Jahre für 307 Millionen US-Dollar. Für jede Stufe, die Boeing an die NASA liefert, soll außerdem ein flugfähiges Reservegerät bereit gehalten werden.

Die DCSS (die Delta-IV-Oberstufe) wird für das SLS entweder um wenige Zentimeter verlängert, oder man ertüchtigt das Lageregelungssystem der DCSS entsprechend, um das gewünschte Plus an Performance (für eine dritte Brennphase) zu erhalten.

Außerdem ist vorgesehen, die Betriebsreserven der Stufe zu vergrößern und sie mit größerer Redundanz auszustatten, damit sie für bemannte Missionen des SLS verwendet werden kann.

Die erste Oberstufe für das SLS muss Boeing bis zum 30. September 2016 an die NASA liefern.

Die SLS-Variante, die nach aktuellen Planungen 2017 und 2021 mit angepassten Delta-IV-Oberstufen von Boeing fliegen könnte, hat eine Frachtkapazität von 70 Tonnen. Die beiden Fünfsegment-Feststoffbooster der Rakete steuert Alliant Techsystems (ATK) bei, die vier Hauptriebwerke der Zentralstufe kommen von Pratt & Whitney Rocketdyne.

Für eine Version mit einer Frachtkapazität von 130 Tonnen braucht die Rakete später eine andere Oberstufe und geänderte Feststoffbooster.

Gruß   Pirx
Nun bin ich überrascht und verwirrt. Meine letzte Information war, das der unbemannte Erstflug mit Mondumrundung 2017 statt finden soll, und der zweite, dann bemannte Testflug auf 2019 vorgezogen wurde, mit eintritt in einen Mondorbit.
Die hier dargestellten Zeiträume scheinen wieder eine längerfristige Zeitachse bei der Entwicklung zu bedienen.  :(
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 31. Juli 2012, 23:21:07
Schönes Werbevideo oder Phantasie?

Orion: Exploring Beyond | NASA SLS Constellation Program - Asteroid Mission Video (http://www.youtube.com/watch?v=iSZgCh5EXmU#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 01. August 2012, 09:18:53
Da steht Constellation Program und das ist doch tot. Und das bei einem neu erstellten Video, merkwürdig.

Aber witzig ist der Bus, mit dem schon die Apollo-Astronauten zur Saturn/Apollog auf dem Startpad gefahren wurden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 01. August 2012, 10:02:55
"Constellation" ist hier nur als Titel des youtube Videos von der Person des Hochladens benutzt worden, ist also nicht offiziell.

Der Bus wurde erst mit dem Shuttle Programm genutzt und nicht für Saturn/Apollo Missionen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 01. August 2012, 13:40:32
Der Bus wurde erst mit dem Shuttle Programm genutzt und nicht für Saturn/Apollo Missionen.

Sicher? Das Design sieht aus wie 50er/60er Jahre und ich war mir ziemlich sicher, daß man für das Shuttle den Bus von Apollo weiter benutzt hat.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 01. August 2012, 19:00:41
Ja, aber das war ein anderer. Der Shuttle-Astro-Van ist erst seit 1984 im Einsatz gewesen, ein Umbau eines Airstream Wohnmobils.

Deine Erinnerungsverzerrung liegt möglicherweise darin, dass bei Apollo ein Airstream Wohnanhänger als Quarantäne benutzt wurde, was aber mit dem CrewTransport nichts zu tun hatte.
http://en.wikipedia.org/wiki/Mobile_Quarantine_Facility (http://en.wikipedia.org/wiki/Mobile_Quarantine_Facility)

Apollo Mondmissionen sind eben doch schon verdammt lange her.

Reaktiviert wird der Shuttle-Astro-Van aber wohl nicht mehr und ist wie das Shuttle nur noch Museumsstück.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Blondi am 01. August 2012, 19:53:47
Bei meinem Besuch dieser Jahr im KSC habe ich den original Transporter für die Apollo Crew's zum Launch Pad im Saturn 5 Gebäude photographiert:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018413.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-13513632/IMGP2507.jpg.html)

Ich weiss aber leider nicht welches Fabrikat dieser Transporter ist  :-[

lg
Werner
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 02. August 2012, 22:17:34
Statusbericht der NASA zum SLS:

http://www.nasa.gov/pdf/672401main_12-07_HEO.pdf (http://www.nasa.gov/pdf/672401main_12-07_HEO.pdf)

5-Seg.Booster bis 2021 und 4 RS-25 von Pratt&Whitney Rocketdyne sind sowieso klar.

Payload-Adapter und Fairing will man 2013 ausschreiben;
Für die Zentralstufe von Boeing sollen bestehende Ares-Verträge modifiziert werden. Das CDR der Zentralstufe soll zum Zeitpunkt des EFT-1 Tests vorliegen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 01. Oktober 2012, 23:23:43
Die NASA vergibt Aufträge zur Konzeption und Demonstration von neuen Boostern an ATK, Dynetics und Northrop Grumman über 137,3 Mio $ mit einer Laufzeit von 30 Monaten.

http://www.nasa.gov/home/hqnews/2012/oct/HQ_12-339_SLS_Awards_Contract.html (http://www.nasa.gov/home/hqnews/2012/oct/HQ_12-339_SLS_Awards_Contract.html)

Das ist zwar deutlich weniger, als für CCiCap, aber für eine 130t Rakete, die so bald noch nicht kommen wird, eine Menge Geld.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 03. Oktober 2012, 13:29:43
Na das könnte noch interessant werden:
Zitat
-- Dynetics Inc. of Huntsville, Ala., which will demonstrate the use of modern manufacturing techniques to produce and test several primary components of the F-1 rocket engine originally developed for the Apollo Program, including an integrated powerpack, the primary rotating machinery of the engine. Additionally, the contract will demonstrate innovative fabrication techniques for metallic cryogenic tanks.

Also die Pumpenanlage vom F-1 soll mit moderner Technologie nachgebaut werden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 03. Oktober 2012, 18:07:37
Hört sich danach an, dass die LRBs doch noch im Gespräch bleiben...

Ich sehe das eher kritisch. Wieso will man das F-1, zugegeben, es war ein sehr gutes und zuverlässiges Triebwerk, welches aber seit 40 Jahren nicht mehr flog (ok, das NK-33 wird auch jetzt verwendet und stammt aus den 60er / 70ern... ;D), wieder zu bauen. Es wäre billiger, den 5-Seg.-Booster zu nehmen, welcher z.Z. in der Testphase ist.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 03. Oktober 2012, 18:32:12
Es wäre billiger, den 5-Seg.-Booster zu nehmen

Tut man ja auch. Aber für die volle Nutzlast benötigt man später stärkere Booster. Und das werden dann wohl möglich die LRB

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 03. Oktober 2012, 20:49:21
hm, braucht man die wirklich und wofür?

Mir scheint eher, dass man den alten Plan verfolgen will, etwas Forschung zu betreiben, ohne wirklich eine Rakete zu bauen.

Derweil soll ATK seine Prozesse für die Feststoffbooster zu verbessern und im Frühjahr 2013 wird es wieder einen Boden-Test geben.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 03. Oktober 2012, 20:59:07
Mir scheint eher, dass man den alten Plan verfolgen will, etwas Forschung zu betreiben, ohne wirklich eine Rakete zu bauen.

das ist natürlich sehr effizient, um nichts zu tun, und Arbeitsplätze zu erhalten.
Um endlich Geld sinnvoll zu investieren bringt das allerdings weniger als nichts. Bevor man sowas macht, sollte man wirklich das Geld den Armen geben. Auch wenn ich diese Aussage normalerweise mehr als hasse :D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 04. Oktober 2012, 18:23:31


Derweil soll ATK seine Prozesse für die Feststoffbooster zu verbessern und im Frühjahr 2013 wird es wieder einen Boden-Test geben.

Hallo,

zu diesem Thema gibt es ein Video auf der NASA Seite.
Hier: http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html (http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html)
Titel: SLS Booster Value Stream Mapping Video

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 16. Oktober 2012, 23:04:02
Das Video find ich sehr interessant.

Auch wenn mir nicht klar ist, warum die für ein paar Booster in x-Jahren jetzt die Prozesse optimieren wollen.

Derweil macht Boeing in seinem Online-Magazin das SLS zur Titelstory.
Ok, neue Infos enthält der Artikel aber nicht, nur das Boeing ein paar Verbesserungen zur ISS entwickelt.

http://www.boeing.com/news/frontiers/archive/2012/october/#/1/ (http://www.boeing.com/news/frontiers/archive/2012/october/#/1/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 30. Oktober 2012, 22:30:21
Beim MSFC träumt man von weiteren SLS-Missionen, z.B. Sample-Return vom Titan:
http://www.space.com/18275-nasa-sls-rocket-potential-missions.html (http://www.space.com/18275-nasa-sls-rocket-potential-missions.html)

Das PDR soll Ende 2013 sein und das CDR Anfang 2014, also nur ein halbes Jahr dazwischen?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GerdW am 02. November 2012, 11:29:09
Hallo,

Aerojet hat jetzt offensichtlich sein neues AJ-1-E6 als Antrieb für die Booster späterer SLS-Versionen ins Spiel gebracht.

http://www.flightglobal.com/news/articles/aerojet-details-new-sls-rocket-booster-bid-377521/ (http://www.flightglobal.com/news/articles/aerojet-details-new-sls-rocket-booster-bid-377521/)

Das AJ-1-E6 könnte eventuell auch das RD-180 in der Atlas 5 ersetzen:

http://www.aviationweek.com/Article.aspx?id=/article-xml/AW_10_29_2012_p40-510024.xml (http://www.aviationweek.com/Article.aspx?id=/article-xml/AW_10_29_2012_p40-510024.xml)

Die USAF möchte, glaube ich,  ganz gerne vom russischen RD-180 weg.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 06. November 2012, 12:09:54
Bei NSF gibt es einen langen Artikel über die Modifikationen am Startplatz für das SLS:
http://www.nasaspaceflight.com/2012/11/nasa-sls-mobile-launcher-umbilical-plans/ (http://www.nasaspaceflight.com/2012/11/nasa-sls-mobile-launcher-umbilical-plans/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 06. November 2012, 21:02:34
Zu diesem Artikel: laut NSF soll zunächst das MLP an sich so umgebaut werden, dass es das SLS fassen kann (wurde ja mal ursprünglich für Ares I gebaut). Das bedeutet neue Öffnungen für die Triebwerke, neues Schalldämpfungssystem etc. Dort werden auch zwei Tail Service Mast Umbilicals (TSMUs) sein, welche die Core Stufe mit ihren Treibstoffen, LH2 und LOX, betanken wird. Sie werden beim Abheben von der Rakete getrennt und in einen Schutzmantel eingefahren.
Die Booster werden auf den Vehicle Support Posts (VSPs) stehen. Ingesamt wird es acht Stück davon geben, je vier pro Bosster. Diese werden mit einem Sprengbolzen mit dem Bosster verbunden und beim Start werden die Bolzen weggesprengt, damit die Rakete abheben kann. Also genauso wie beim Shuttle.
Ergänzt werden sie um zwei Aft Skirt Umbilical-Einheiten (ASU), welche die elektrische und elektronische Verbindung zwischen Booster und MLP darstellen.
Während der Integration, des Rollouts und der Arbeiten am Pad wird es Vehicle Stabilizer (VS) gebe, die, wie der Name schon sagt, den träger stabil halten sollen, damit er auch ja nicht umkippt (werden damit auch nur ein paar Milliarden in den Sand des Capes gesetzt ;) )
Zudem wird die Core-Stufe eine Core Stage Inter-Tank Umbilical (CSITU) bekommen, welche an der Zwischensektion zwischen wasserstoff- und Sauerstofftank befestigt sein wird. Man hat zunäcsht geplant, eine ET Vent Line von LC 39a wiederzuverwerten, der Plan wurde aber nun anscheinend verworfen. Ein möglicher Versorgungsarm ist noch der Core Stage Forward Skirt Umbilical (CSFSU), welcher am oberen Ende der Core-Stufe befestigt sein wird. Mit ihm soll ein weiterer Zugang zur Stufe gewährleistet werden. Ist aber noch sicher, ob der kommt.
Auch noch nicht sicher, ob sie kommen, sind zwei Vehicle Access Arms (VAAs). Diese werden einen Zugang zur Rakete darstelen, falls man noch nach dem Rollout was an der Rakete machen muss.
Auf jeden Fall kommen werden drei weitere Versorgungsarme: die Interim Cryogenic Propulsive Stage Umbilical (iCPSU) wird für die kryogene Oberstufe benötigt. Durch sie wird die Stufe betankt und hat eine elektrische und datentechnische Verbindung zum MLP. Es ist dabei den Strukturen am LC 36b, also denen der Delta UV, entlehnt, das die iCPS nichts anderes als eine modifizierte 5m-Oberstufe der Delta IV ist.
Für die Orion gibt es zwei Versorgungsarme: die Orion Service Module Umbilical (OSMU) verfügt über Treibstoff-, Strom- und Datenleitungen, welche das Service-Modul mit dem MLP verbinden. Vor dem Start wird es dadurch mit Treibstoff, Strom und Daten versorgt werden.
Last but not least braucht jeder bemannte Träger auch einen Crew Access Arm (CAA), durch den die Crew in ihre Kapsel kann. Zurzeit denkt man daran, den CAA des LC 39a zu recyceln und ihn mit einer neuen Environmental Chamber (EC), durch die die Crew ins Raumschiff einsteigt, auszurüsten. Es kann aber auch sein, dass man einen komplett neuen CAA baut. Auf jeden Fall wrd in ihm das Emergency Egress System (EES), also das Notfallfluchtsystem, integriet.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 07. November 2012, 14:56:34
Die NASA will auch beim SLS innovative Herstellungsverfahren und Materialien 2017 zum Einsatz bringen. Man will Materialien am J2-X Triebwerk testen.

Die Maschinen dafür kommen von der Fa. Hofman Innovation Group, Lichtenfels aus Deutschland.

http://www.space-travel.com/reports/NASAs_Space_Launch_System_Using_Futuristic_Technology_to_Build_the_Next_Generation_of_Rockets_999.html (http://www.space-travel.com/reports/NASAs_Space_Launch_System_Using_Futuristic_Technology_to_Build_the_Next_Generation_of_Rockets_999.html)

Komisch nur, dass das J2-X gar nicht für den Flug 2017 vorgesehen ist.

https://www.youtube.com/watch?v=wvTa6z9c3nY (http://www.youtube.com/watch?v=wvTa6z9c3nY#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 07. November 2012, 15:02:33
Das wäre dann wohl diese Firma:
http://www.concept-laser.de/ (http://www.concept-laser.de/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 08. November 2012, 21:18:20
Es gibt bei NSF einen weiteren Artikel, welcher sich sowohl mit den Veränderungen an SLC 41 für Dream Chaser und am MLP fürs SLS auseinandersetzt:
http://www.nasaspaceflight.com/2012/11/modifications-planned-atlas-v-slc-41-pad-sls-mobile-launcher/ (http://www.nasaspaceflight.com/2012/11/modifications-planned-atlas-v-slc-41-pad-sls-mobile-launcher/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 08. November 2012, 23:03:13
Wann soll es denn wohl losgehen mit der Modifizierung der MLP?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 09. November 2012, 13:26:35
Genaues ist noch nicht bekannt. Es muss ja erstmal noch festgelegt werden, ob diese zusätzlichen Versorgungsleitungen benötigt werden. Dies wird dann vom entgültigen Plan des SLS abhängen. Ich denke aber, dass die Modifikationen spätestens 2014 beginnen werden, also in etwa zu der Zeit, in der ETF-1 stattfinden wird.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 09. November 2012, 16:18:09
Hallo,

der EFT-1- Exploration Flight Test der ORION Kapsel auf einer Delta IV Heavy vom Space Launch Complex 37 Cape Canaveral ist inzwischen von Frühjahr 2014 in den Herbst gerutscht  ;)
Aktuelle Planungen gehen davon aus, dass der Start von EFT-1 nicht vor September 2014 erfolgt.

gruß und schönes WE
jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Dr. Rush am 09. November 2012, 22:06:04
Vorschlag  für eine neue Wette:

Wer ist schneller? Musk ---> Mars oder NASA ----> Mond  ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 10. November 2012, 12:12:29
Vorschlag  für eine neue Wette:

Wer ist schneller? Musk ---> Mars oder NASA ----> Mond  ::)

Hallo,

Wir reden von einer bemannten Mission?? Dann auf jeden Fall NASA auf dem Mond  :)...oder auf jeden Fall einmal um den Mond  ;) ;)

gruß und schönes WE
jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GerdW am 10. November 2012, 14:00:04
Eine bemannte Marsmission - mit Überleben auf dem Mars und Rückkehr beim Nächsten Startfenster! - kann sich in absehbarer Zukunft weder Herr Musk noch die Nasa leisten.
Behaupte ich einfach mal so...
Deshalb verstehe ich den Sinn vom "SLS" sowieso nicht, auf dem Mond war man schon. .... in Deckung gehen  ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 10. November 2012, 14:13:33
Und bei NSF gibt schon wieder was Neues zum SLS:

http://www.nasaspaceflight.com/2012/11/dynetics-pwr-liquidize-sls-booster-competition-f-1-power/ (http://www.nasaspaceflight.com/2012/11/dynetics-pwr-liquidize-sls-booster-competition-f-1-power/)

Da geht es hauptsächlich um eine mögliche Weiterentwicklung auf Basis des geplanten Flüssigboosters. Es ist sogar denkbar, dass der Booster als Erststufe einer Trägerrakete dienen kann, vielleicht sogar bemannt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 13. November 2012, 15:52:08
NSF berichtet mal wieder über das SLS:

http://www.nasaspaceflight.com/2012/11/nasa-payload-fairings-options-multi-mission-sls-capability/ (http://www.nasaspaceflight.com/2012/11/nasa-payload-fairings-options-multi-mission-sls-capability/)

Dieses Mal geht es darum, dass die NASa daran interessiert ist, mehrere Optionen für Nutzlastverkleidungen zu haben, um so verschiedenen anwendungen gerecht zu werden, etwa dem Start von Modulen für die geplante Tiefenraumstation.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 15. November 2012, 18:42:08
Im Portal gibt es nun eine Zusammenfassung der neuen Infos zum SLS: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/15112012183508.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/15112012183508.shtml)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 29. November 2012, 00:32:22
SLS Windtunneltests:
http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls_windtunnel.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls_windtunnel.html)
http://crgis.ndc.nasa.gov/historic/16-Foot_Transonic_Dynamics_Tunnel (http://crgis.ndc.nasa.gov/historic/16-Foot_Transonic_Dynamics_Tunnel)

MSFC feiert eine kreisrunde FSW-Naht am Orion-Nutzlastadapter-Pathfinder als großen Entwicklungserfolg:
First Circumferential Weld (http://www.youtube.com/watch?v=BGat1fwefiM#ws)

Eine schnelle Googlesuche meinerseits ergab, dass das andere schon seit langem können. ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: AndiJe am 29. November 2012, 05:06:01
Da fragt man sich, wie konnte je eine Saturn-Rakete abheben, die hatten sowas nicht vor 40 Jahren.

Und das SLS wird wohl durch den superduperspitze gefrästen Adapter-Ring auch nicht schneller, mehr Nutzlast transportieren und der Adapterring dürfte auch nicht wiederverwendbar sein.... was soll das? Wieso dieser Aufwand?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Kelvin am 29. November 2012, 12:20:05
Zitat
was soll das? Wieso dieser Aufwand?
Ein tolles PR-event, organisiert von hyperaktiven Heißluftspezialisten. Die interessiert nur, ob man etwas sehen kann, was ähnlich unwissende Leute wie sie selbst sind für umwerfend halten. Und sie interessiert natürlich nicht die Bohne, ob das für etwas gut ist. Eine schlimme Seuche..  >:(
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 29. November 2012, 14:07:29
Immerhin ist das offenbar nicht fräsen, sondern wie im Video gesagt Stir Welding. Eine Schweißtechnik die SpaceX (als erste?) zum bauen ihrer Tanks verwendet, um Materialeinsatz und Fertigungskosten zu reduzieren und die Qualität zu verbessern.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 03. Dezember 2012, 17:42:34
Das SLS fliegt. Zumindest im Windtunnel.


Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gast-N am 04. Dezember 2012, 19:15:13
A Manned Mission to a Near- Earth Objekt
AIAA SPACE 2012, 11-13 September, Pasadena


(https://docs.google.com/viewer?pid=bl&srcid=ADGEESiv2VN7e6ouyxS3ec4mvtgPrAQ7SzDYn47ULziHZM07hManJycWetMP9kO6YLG0yIJSxx53ERL66JswoluUS0KW9fSJvIv6H79AYycLazNQLyRk6mxvEdzBIfzjsNABHVOARz8E&q=cache%3AmP2tP5tadXsJ%3Awww.kiss.caltech.edu%2Fstudy%2Fspace-challenge%2Fpapers%2Fexplorer-aiaa-2012.pdf%20NASA%20NEO%20System%20Challenges&docid=852bc6e6a1b37b1925e61ffb40b8820f&a=bi&pagenumber=8&w=800)


http://www.kiss.caltech.edu/study/space-challenge/papers/explorer-aiaa-2012.pdf (http://www.kiss.caltech.edu/study/space-challenge/papers/explorer-aiaa-2012.pdf)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 10. Dezember 2012, 19:47:56
Ein Interview mit dem SLS-Programmanager:
http://www.spacenews.com/article/profile-todd-may-sls-program-manager-nasa-marshall-space-flight-center (http://www.spacenews.com/article/profile-todd-may-sls-program-manager-nasa-marshall-space-flight-center)

Er macht eigentlich einen guten Eindruck im Interview. Vielleicht gibts ja doch noch Hoffnung für dieses Programm.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 10. Dezember 2012, 19:58:52
Er macht eigentlich einen guten Eindruck im Interview. Vielleicht gibts ja doch noch Hoffnung für dieses Programm.
Nur davon, einen guten Eindruck zu erwecken, ist noch kein Projekt fertig geworden. ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gast-N am 15. Dezember 2012, 23:14:35
Beating Heart of J-2X Engine Finishes Year of Successful Testing

NASA am Donnerstag hat einen weiteren Test des J-2X Triebwerks vorgenommen. Während der ganzen Testreihe von 13 Brennversuchen wurden 1 Million Pfund Treibstoff verbrannt.


http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/j2x/j2x_powerpack_dec13.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/j2x/j2x_powerpack_dec13.html)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Majo2096 am 07. Januar 2013, 14:42:32
Hier bei nasaspaceflight.com wird das SLS als gar nicht so schlecht dargestellt   ???
man spricht sogar beim ersten Start von 2017 ob das was wird ? ::)

hier ist der Link

http://www.nasaspaceflight.com/2013/01/sls-cdr-engineers-work-baffling-issue/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/01/sls-cdr-engineers-work-baffling-issue/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 07. Januar 2013, 15:11:36
Ja, zumindest besser als nichts  ;)

Für den 2017er Flug hat man sich ja jetzt auf die ESA als Zulieferer für das Orion Service Modul festgelegt.

Die aktuelle  Planung ist ja hinlänglich bekannt:
2014 erster unbemannter Test der Orion im Erdorbit.
Ende  2017 ein unbemannter Test von SLS und Orion zum Mond und 2021 (möglicherweise 2 Jahre früher) der erste bemannte Flug in den Mondorbit.
Ob sich der Zeitplan halten lässt, wird man sehen.

Die derzeit wirklich große und spannende Frage ist, ob etwas und wenn ja, was nach dieser bemannten Mondorbit-Mission kommt…

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 07. Januar 2013, 17:18:55
Wenn das mit dem Asteroiden im Erdorbit Mondorbit parken wirklich gemacht wird, hätte man mit SLS locker die Kapazität, hinzufliegen.


Und angeblich würde eine Sonde, die den Asteroiden liefert, nur 2,5 Mrd Dollar kosten.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 24. Januar 2013, 18:41:14
Hallo,

Heute mal wieder ein schöner Artikel zum SLS auf nasaspaceflight.
Interessant dabei das man die beiden 5 Segment SRB nicht bergen will. Zunächst sollen sie ja sowieso nur auf den beiden ersten Missionen EM-1 und EM-2 genutzt werden. ATK will ja sowieso etwas neues bringen b.z.w werden die Booster in der größeren SLS Konfi mit Flüssigtriebwerken arbeiten.
Ein grund für das nichtbergen könnte auch die Tatsache sein ,dass dies beim Ares !-X Flug auch in die Hose ging.Fallschirmversagen und deshalb deformation von SRB Segmenten beim platsch  ;) auf die Wasseroberfläche.

Eine Interessante Meldung auch vom Marshall Space Flight Center:Dort hat man einen Gasgenerator eine F-1 Triebwerk getestet.Also einer Teilkomponente des ehem. F-1 Triebwerk  8) 8) 8)

Saturn V F-1 Engine Gas Generator Fires Up | NASA Marshall Space Flight Center Video (http://www.youtube.com/watch?v=5IdJuq9KaZs#ws)

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 24. Januar 2013, 18:56:19

Hier mal ein konkreter Zeitplan für das SLS:




Quelle: http://www.nasa.gov/pdf/707188main_Dumbacher_ESD_Status_NAC_20121114.pdf (http://www.nasa.gov/pdf/707188main_Dumbacher_ESD_Status_NAC_20121114.pdf)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: odo am 24. Januar 2013, 20:28:09
EM-3 und EM-4 als crewed missions in den 2020er Jahren stehen in den charts drin...
da wären doch jetzt wirklich mal langsam Missionsziele interessant, was will man denn nun vorantreiben?
L2-Station, Asteroiden? aber da werden wir uns wohl noch gedulden müssen...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 24. Januar 2013, 20:37:18
Wir teilen das Thema Space Launch System (SLS) in zwei Themenbereiche auf, einen mehr technischen und inhaltlichen -hier- und einen Thread mit Meinungen über Sinn (und Unsinn) dieser Konzeption und zukünfigen Entwicklungen:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.msg247010#new (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.msg247010#new)

Dort wurde auch schon auf evtl. Einsatzkonzepte (L2, Asteroidenmission, Marsmission) eingegangen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 25. Januar 2013, 10:27:25
Dem Manifest nach ist der erste (unbemannte) Start nun für 2018/Q1 angesetzt.
Der zweite bleibt 2021 (Q4).
Von einem Vorziehen auf 2019 scheint keine rede mehr zu sein.

Aus der heutigen Perspektive (2013) scheint es somit denkbar (wollte schon dankbar schreiben), dass der erste Start im Endeffekt (erst) 2019 statt findet.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 25. Januar 2013, 10:43:02
Nein, so ist das nicht.

Die Planung bezieht sich nicht auf das Kalender  Jahr, sondern das Fiskaljahr (FY).
Das Fiskaljahr im US Staatshaushalt beginnt immer am 1. Oktober des Vor-Kalenderjahres. D.h das erst Quartal des FY 2018 ist das letzte Quartal des Kalenderjahres 2017.
Und doch, das Vorziehen des ersten bemannten Fluges ist weiterhin ein Thema, aber nach wie vor noch nicht in der offiziellen Planung enthalten.

Gruß,
KSC
 
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 25. Januar 2013, 11:48:24
Nein, so ist das nicht.

Die Planung bezieht sich nicht auf das Kalender  Jahr, sondern das Fiskaljahr (FY).
Das Fiskaljahr im US Staatshaushalt beginnt immer am 1. Oktober des Vor-Kalenderjahres. D.h das erst Quartal des FY 2018 ist das letzte Quartal des Kalenderjahres 2017.
Und doch, das Vorziehen des ersten bemannten Fluges ist weiterhin ein Thema, aber nach wie vor noch nicht in der offiziellen Planung enthalten.

Gruß,
KSC
Ah, ok!
Danke für die Klarstellung.  :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: runner02 am 25. Januar 2013, 16:06:43

Und doch, das Vorziehen des ersten bemannten Fluges ist weiterhin ein Thema, aber nach wie vor noch nicht in der offiziellen Planung enthalten.


Gibt es da Abschätzungen, wieviel weit man eventuell vorziehen könnte? Ich meine, die Entwicklung dauert halt nunmal lange. Ist da mehr als ein halbes Jahr* drinnen?


*bei dem Budget (hätte man das 10-fache, sähe es natürlich ganz anders aus)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 25. Januar 2013, 16:10:00

Und doch, das Vorziehen des ersten bemannten Fluges ist weiterhin ein Thema, aber nach wie vor noch nicht in der offiziellen Planung enthalten.


Gibt es da Abschätzungen, wieviel weit man eventuell vorziehen könnte? Ich meine, die Entwicklung dauert halt nunmal lange. Ist da mehr als ein halbes Jahr* drinnen?


2019 war eine Zahl die oefters mal genannt wurde.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MX87 am 25. Januar 2013, 16:36:15
Wann dürfte man mit den ersten Bauteilen bzw. Baugruppen rechnen? In den Charts finde ich die Antwort irgendwie nicht  ???
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 25. Januar 2013, 17:56:58
Die Oberstufe für den ersten Flug geht im letzten Quartal 2013 in die Produktion, die Booster Ende 2015 und die Core Stage Anfang 2016.
Struktur- und sonstige Testartikel wird es natürlich schon früher geben.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Captain-S am 27. Januar 2013, 19:44:37
Dem Manifest nach ist der erste (unbemannte) Start nun für 2018/Q1 angesetzt.
Der zweite bleibt 2021 (Q4).
Von einem Vorziehen auf 2019 scheint keine rede mehr zu sein.

Aus der heutigen Perspektive (2013) scheint es somit denkbar (wollte schon dankbar schreiben), dass der erste Start im Endeffekt (erst) 2019 statt findet.
Wenn man sich diese Zeiträume anschaut, das zieht sich und zieht sich, da könnte man echt heulen.
Schade dass sich das Militär "noch" nicht für das SLS interessiert, dann dürfte es wesentlich schneller gehen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 15. Februar 2013, 08:25:40
Hört man eigentlich etwas zu den kommenden Haupttriebwerken RS-25E? Entwickelt PWR die schon? Oder gibt es dafür noch kein Geld?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 15. Februar 2013, 17:52:38
Dazu scheint man nichts zu hören. PWR dürfte auch erstmal genug damit zu tun haben, sich in den neuen Eigentümer GenCorp bzw. Aerojet zu integrieren.

Boeing denkt über die Core-Stage nach und entwickelt etwas Steuerungssoftware.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 15. Februar 2013, 18:36:59
Na ja einige RS-25 sind ja noch übrig.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pham am 18. Februar 2013, 10:01:17
Die Oberstufe für den ersten Flug geht im letzten Quartal 2013 in die Produktion, die Booster Ende 2015 und die Core Stage Anfang 2016.
Struktur- und sonstige Testartikel wird es natürlich schon früher geben.

Gruß,
KSC
Beginn der Produktion der Core Stage Anfange 2016 für einen Flug ca. anderthalb Jahre später? DAS klingt nun ... ambitioniert!  :o
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 18. Februar 2013, 20:05:03
Wir wollen diesen Thread auf Bitten etlicher Nutzer ausschließlich auf die konkret Planung und die Technische Umsetzung des SLS beschränken.
Für Meinungen zum SLS, zum Thema Kosten und denkbaren Alternativen gibt es einen eigenen Thread.
Entsprechende Beiträge wurde deshalb dort hin verschoben:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.msg249079#msg249079 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.msg249079#msg249079)

Gruß,
KSC
 
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 18. Februar 2013, 20:08:55
Beginn der Produktion der Core Stage Anfange 2016 für einen Flug ca. anderthalb Jahre später? DAS klingt nun ... ambitioniert!  :o
Würde ich nicht unbedingt so nennen. Struktur- und weitere Testmodelle werden ja vorher schon gefertigt, so dass man sehr genau weiß, wie man so eine Stufe zusammenbauen muss. Ist ja nicht so, dass das ein einmaliger Prototyp ist an dem man jahrelang rumbasteln muss, bis es passt. Dafür sind die Modelle vorher da ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 19. Februar 2013, 07:16:40
Bei NSF gibt es einen Bericht, dass man bei der Haupstufe (jetzt?) die Legierung zurück wechselt:
http://www.nasaspaceflight.com/2013/02/sls-new-buckling-standards-drops-super-light-alloy/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/02/sls-new-buckling-standards-drops-super-light-alloy/)

Der Super-Light-Weight-Tank (SLWT) des STS hatte seit STS-91 den SLWT geflogen, mit der Aluminium-Lithium-Legierung Al-2195 und Al-2090 anstelle der Aluminiumlegierung Al-2219 des vorherigen LWT. Dabei musste man wohl schon damals in einigen Bereichen des Tanks wieder zurückrüsten. Nicht überall haben sich die neuen Legierungen bewährt. Sie waren spröder und schwieriger zu schweißen.
Zusammen mit neuen Sicherheitsfaktoren in der Konstruktion und höheren Lasten der Hauptstufe im Vergleich zum STS-ET geht man jetzt auf Al-2219 zurück. Damit scheint man 3t Nutzlast zu tauschen gegen ca. 30 Millionen USD Kostenersparnis pro Mission. Mit Al-2195 hätte man offenbar nicht (oder nur unter viel Aufwand) die verstärkte Konstruktion herstellen können, v.a. wegen seiner Sprödigkeit.

Vielleicht kommt aber eines Tages eine Alu-Magnesium-Legierung aus der Luftfahrt zu Einsatz, die es erlauben soll 20%-30% Masse zu reduzieren.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 19. Februar 2013, 10:04:06
Ob man auch eine Magnesiumlegierung untersucht hat? Die kratzen schon am Hochleistungsaluminium.  Festigkeit wie AL-6061 aber Dichte nur bei 1,8 statt 2,7. ;)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 19. Februar 2013, 18:58:57
Hallo,

...habe mir auch mal so Gedanken über das Design der Core Stage gemacht  ;)
aufgefallen ist mir das beim Modellbau.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032813.jpg)
...hier mal ein Bild. 4 Segment ,5Segment Booster sieht aus wie  bei ATK  ;)

Die guten alten Shuttle Booster besitzen ja am Aft Segment diesen Aft Skirt der das TVC System- die Hydraulik Power Unit und Tanks beherbergt.
Durch diesen Aft Skirt kommt man nun in die Problematik das man die Booster nicht nah genug an die Core Stufe bekommt.Dies wäre nun Aerodynamisch sehr ungünstig.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032814.jpg)
Also bleibt nur die Core Stage unten im Durchmesser zu verjüngen.Nun muß man aber die 4 Triebwerke (in dieser Version) unterbringen.Also werden sie an den Rand gesetzt  und außen verkleidet.Die SRB sitzen dann sozusagen zwischen diesen Verkleidungen.(siehe Bild )
Die Düsen der SRB und die Düsen der 4 Haupttriebwerke der Core Stage liegen nun beim SLS direkt auf einer Höhe und recht dicht beieinander.Beim Shuttle hing der Orbiter mit den SSME deutlich höher und nicht so nah an den SRB Düsen.
Bei der SRB Zündung dieser Riesenteile gibt es schon einen kräftigen Schlag...eine Herausforderung für die 4 Haupttriebwerke.

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 09. März 2013, 13:08:44
Hallo,

Auf Nasaspaceflight gibt es einen neuen Artikel von Chris Bergin zum Umbau der MAF-Michoud Assembly Facility für das neue Space Launch System.
Hier: http://www.nasaspaceflight.com/2013/03/maf-major-modification-work-sls-production/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/03/maf-major-modification-work-sls-production/)

Schön zu sehen das SLS längst realität ist und bereits an den Produktionsanlagen gearbeitet wird. :)

Darin schreibt er unter anderem, dass die Core Stufe des SLS nicht diesen weißen Anstrich wie auf allen NASA Präsentationen erhalten wird.
Sie wird vielmehr im orangen Farbton der Außenisolierung "erstrahlen". Also dem Outfit des Externen Tank im Space Shuttle Programm ( außer STS-1 und STS-2 ).  ;)

gruß und schönes WE
jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rudolf_Meier am 09. März 2013, 13:58:11
Ich wär sowieso für 'ne andere Lösung als SRB's. Von mir aus die Idee mit dem F1-Booster... aber SRB... nun ja, das ist irgendwie Low-Tech... und einfach wieder viel unsicherer als nötig.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 09. März 2013, 17:55:47
Ich wär sowieso für 'ne andere Lösung als SRB's. Von mir aus die Idee mit dem F1-Booster... aber SRB... nun ja, das ist irgendwie Low-Tech... und einfach wieder viel unsicherer als nötig.

Hallo,

Dazu wäre noch zu sagen das die 5 Segment SRB von ATK zunächst nur auf den beiden Missionen EM-1 (Exploration Mission)  und EM-2 geplant sind.Dies gilt für das 70t SLS mit der Konfiguration von 4 Triebwerken in der Core Stufe.
Was wir dann in der 130t SLS für Booster haben werden ....noch in Planung  ;)

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 10. März 2013, 09:14:57
Beiträge mit Meinungen und der möglichen künftigen Entwicklung des SLS Systems wurden hier hin verschoben:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.msg251202#msg251202 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.msg251202#msg251202)

Nochmals die Bitte: 
Hier bei  der konkreten aktuellen Planung und dem Processing der Hardware bleiben.
Für alles Andere gibt es den anderen Thread.

Danke + Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 15. April 2013, 07:48:53
Guten Morgen,

im Marshall Space Flight Center (MSFC) baut man ein Kleinmodell SMAT (Scale Model Acoustic Test) des SLS. SMAT wird "echte" Triebwerke besitzen und soll Rechenmodelle und -ergebnisse zur akustischen Belastung bei Zündung und Start verifizieren. Die SRB werden durch sog. Rocket-Assisted Take Off (RATO) Motors simuliert. Die RS-25 wird man durch vier Kleintriebwerke simulieren. Anfang März gab es offenbar schon erste Zündungen der simulierten Hauptstufe.
Bei STS hatte man ein 6,4%-Modell, bei dem die SRB und das "water-based sound supression system" (hieß das so?) der Startplattform getestet wurden. Selbst Ares-I hatte ihre Modell ASMAT.

http://www.nasaspaceflight.com/2013/04/sls-smat-mini-me-version-monster-rocket/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/04/sls-smat-mini-me-version-monster-rocket/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: trallala am 21. April 2013, 11:59:53
Wie schon zu Zeiten der Ares-Raketen gibt es auch für das SLS einen monatlichen Statusreport:

http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls_highlights.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls_highlights.html)

Da finden sich auch einige Aktivitäten, die hier noch nicht erwähnt wurden.


(Vielleicht findet sich jemand der die hier kurz vorstellen kann, bin leider gerade kaum schreibfähig)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 21. April 2013, 13:31:34
Ich hab gelesen, daß es beim Zünden der Booster einen "harten Schlag" gibt. Also da könnt ich mir ja vorstellen, daß man sämtliche Verbindungsteile dreimal stärker auslegen muß, als es für die normalen Startbelastungen nötig wäre (die natürlich, ja, auch nicht unbeträchtlich sind). Aber das obere Fünftel im Booster, wo gezündet wird, ist doch als Sternbrander ausgelegt, da dachte ich ja, daß die ersten 2 bis 3 Sekunden relativ sanft angehen. Das Hauptproblem bei der Akustik sah ich immer in der Vermeidung von Rückwirkung und Resonanzen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 01. Juni 2013, 14:58:02
Gibt neues zum SLS:
http://www.nasaspaceflight.com/2013/06/sls-pdr-evolved-rocket-dual-upper-stage/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/06/sls-pdr-evolved-rocket-dual-upper-stage/)

Die Oberstufe in einer von drei Optionen soll jetzt Dual-Use sein. Nein, hier geht es nicht um militärische Anwendbarkeit. ;) Die Oberstufe soll sowohl als normale Oberstufe dienen als auch als InSpace-Stufe, welche den TLI-Einschuss und den LOI-Einschuss machen soll. Weiter soll die Stufe über 4 RL-10 Triebwerke verfügen. Das setzt natürlich eine lange Freiflugphase (mehrere Tage) mit gefülltem Wasserstofftank unter prallem Sonnenschein voraus.

Zitat
Expanding on the DUUS option, this stage – driven by up to four RL-10 engines – would be tasked with completing the ascent phase of the SLS after Core Stage burnout, before then operating as an In-Space Stage – hence, the “dual use” tag – to conduct the Trans-Lunar Injection (TLI) burn for an Orion spacecraft, coast to the Moon and conduct the Lunar Orbit Injection (LOI) burn.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 04. Juni 2013, 08:00:44
Nicht nur die Chinesen machen Industriespionage:  ;)
http://www.nasaspaceflight.com/2013/06/nasa-esakourou-sls-ground-ops-streamlining-ideas/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/06/nasa-esakourou-sls-ground-ops-streamlining-ideas/)

Ein amerikanisches Team ist extra nach Kourou gefahren um sich vom Ariane 5 Processing inspirieren zu lassen. ;D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 04. Juni 2013, 12:40:50
Teufel noch eins - da haben sie aber allerhand abgucken können, man glaubts ja nicht......
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 12. Juni 2013, 14:25:01
MT Aerospace aus Augsburg baut Aluminiumpanele für den Haupttank vom SLS:
Zitat
OHB AG's MT Aerospace to build aluminum panels of main-stage tanks for NASA's SLS rocket under Boeing ATP. A rare trans-Atlantic rocket deal

https://twitter.com/pbdes/status/344791534807441409

Das ist aber selten. ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MX87 am 12. Juni 2013, 22:04:24
Sehr interessant  :) Gabs Vergleichbares bei STS oder Apollo? Ich glaube nicht...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 14. Juni 2013, 12:44:07
Guten Morgen,

im Marshall Space Flight Center (MSFC) baut man ein Kleinmodell SMAT (Scale Model Acoustic Test) des SLS. SMAT wird "echte" Triebwerke besitzen und soll Rechenmodelle und -ergebnisse zur akustischen Belastung bei Zündung und Start verifizieren. Die SRB werden durch sog. Rocket-Assisted Take Off (RATO) Motors simuliert. Die RS-25 wird man durch vier Kleintriebwerke simulieren. Anfang März gab es offenbar schon erste Zündungen der simulierten Hauptstufe.
Bei STS hatte man ein 6,4%-Modell, bei dem die SRB und das "water-based sound supression system" (hieß das so?) der Startplattform getestet wurden. Selbst Ares-I hatte ihre Modell ASMAT.

http://www.nasaspaceflight.com/2013/04/sls-smat-mini-me-version-monster-rocket/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/04/sls-smat-mini-me-version-monster-rocket/)

Hallo,

Gibt es zu diesen Testläufen schon Ergebnisse , oder irgendwo etwas nachzulesen?

Bisher habe ich nur dieses Video gefunden...
http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?media_id=161793811 (http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?media_id=161793811)
es simuliert den Betrieb der 4 RS-25 Triebwerke der Core Stage.

Schön wären mal klare Aussagen zum Verhalten der 4 hochgefahrenen RS-25 wenn wenige cm daneben die 5 Segment SRB zünden.Sollten Sie doch im Testlauf durchspielen  ;) ....bzw in einem anderen Test auserhalb der Akustik Testreihe.

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 18. Juni 2013, 23:10:23
J2-X im Prüfstand beim Stennis Space Center:
J-2X Gimbal Testing at Stennis Space Center (http://www.youtube.com/watch?v=J9F0WzdV4fI#ws)

Geiles Video, unbedingt anschauen! :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Kryo am 18. Juni 2013, 23:36:07
vor allem mit 1080p. sehr gut !
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 19. Juni 2013, 00:03:24
N'abend,

bin jetzt zu faul zu checken, ob wir dies Video schon verlinkt haben:

Full Duration Test of J-2X (also volle Betriebsdauer, 550 sec. In 720p.

J-2X Engine 'Goes the Distance' at Stennis (http://www.youtube.com/watch?v=LG9o4UhiplQ#ws)

So'n Ding brauch ich als Nebelmaschine für die nächste Party... ;D

Gruß
roger50
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 19. Juni 2013, 00:52:19
Ist das der Ort, wo es während und kurz nach den Tests immer regnet?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GlassMoon am 19. Juni 2013, 01:59:22
Genau, das John C. Stennis Space Center in Mississippi (hoffentlich richtig geschrieben^^).

Allerdings weiß ich nicht ob so ein J-2X genug Durchsatz hat um in der Testzeit eine Wolke zu produzieren die groß genug ist um abzuregnen, schließlich hat man früher F-1 bzw. SSMEs hier getestet ;D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 27. Juni 2013, 10:18:26
NSF hat einen Artikel zu den Bauarbeiten am Flame Trench von Pad 39B. Nichts dramatisches, aber was mir ins Auge viel war der letzte Satz:

Zitat
Just over two years later, the first SLS will christen the new flame trench, when the Heavy Lift Launch Vehicle (HLV) makes its debut launch on what is currently Exploration Mission -1 (EM-1) - although breaking news on L2 notes this opening flight is in the process of being replaced with a different – more ambitious – mission.

Na da brodelt die Geruechtekueche aber wieder. Erst soll EM-2 von einer Mondumrundung zur Asteroidenmission werden und jetzt munkelt man das EM-1 auch ambitionierter wird. Wie immer: Abwarten und Tee trinken.

Hier der Artikel:

http://www.nasaspaceflight.com/2013/06/in-the-trenches-sls-pad-modifications/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/06/in-the-trenches-sls-pad-modifications/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: sf4ever am 08. Juli 2013, 22:40:55
NSF berichtet derzeit, dass nun die "Bauphase" des Flugcomputers des SLS begonnen hat. Eine entsprechende Product readiness Review (PRR) gab dazu grünes Licht.

Das SLS soll am Ende über drei baugleiche Computereinheiten verfügen, um eine gewisse Redundanz zu gewährleisten. Entwickelt und gebaut werden sie in El Segundo bei Los Angeles in der "Satellite System Division Facility" von Boeing, welcher auch Hauptauftragnehmer für den Bau des SLS ist.

http://www.nasaspaceflight.com/2013/07/brains-sls-flight-computer-enters-build-phase/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/07/brains-sls-flight-computer-enters-build-phase/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 15. Juli 2013, 18:57:47
Hallo,

1:1 ORION Mockup für Stacking Tests im VAB....

Im VAB laufen im Moment Tests zum Stacking des neuen ORION Raumschiff. Das 1:1 Mockup wurde mehrfach mit einer Hebetraverse des VAB in eine High Bay gehoben.

http://www-pao.ksc.nasa.gov/kscpao/images/small/2013-3055-s.jpg (http://www-pao.ksc.nasa.gov/kscpao/images/small/2013-3055-s.jpg)
...die ORION angeschlagen an einer Hebetraverse ....

http://www-pao.ksc.nasa.gov/kscpao/images/small/2013-3053-s.jpg (http://www-pao.ksc.nasa.gov/kscpao/images/small/2013-3053-s.jpg)
...und vom Transportkran im VAB angehoben...in luftiger Höhe der High Bay 4

...wenn der erste SLS Start noch einige Jahre auf sich warten läßt, das stacking und Processing zur Abfertigung werden schonmal geprobt  ;)

Mehr Bilder Hier: http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/search.cfm?cat=4 (http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/search.cfm?cat=4)

Und Aktuell ruhen die Arbeiten.

(http://science.ksc.nasa.gov/shuttle/countdown/video/chan13large.jpg)
..Webcam 83 aus High Bay4 des VAB...

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: trallala am 31. Juli 2013, 20:52:01
Ein Probeexemplar eines Teils des Wasserstofftanks des SLS wurde gefertigt und soll jetzt zur Verifizierung der neuen Herstellungsgeräte und des Designs für Belastungstests verwendet werden.
Der fertige Wasserstofftank soll aus 5 solchen Zylinderstücken aus Al 2219 und zwei Kuppeln an den Enden des Tanks bestehen.

http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls-barrel-at-michoud.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls-barrel-at-michoud.html)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 31. Juli 2013, 20:55:50
Kein Aluminium-Lithium? Al 2219 ist ja jetzt schon etwas älter... was natürlich nicht heißt, dass es schlecht ist. ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 01. August 2013, 21:47:47
SLS hat das PDR bestanden:
http://www.nasa.gov/press/2013/august/nasas-space-launch-system-completes-preliminary-design-review/ (http://www.nasa.gov/press/2013/august/nasas-space-launch-system-completes-preliminary-design-review/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Major Tom am 02. August 2013, 21:57:07
Nach dem PDR kommt als nächstes der Key Decision Point-C, da soll Bolden grünes Licht für die weitere Entwicklung der SLS geben. Weiter geht es dann 2015 mit dem Critical Design Review.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 02. August 2013, 22:15:11
Ein Interview mit dem SLS-Programmanager:
http://www.spacenews.com/article/profile-todd-may-sls-program-manager-nasa-marshall-space-flight-center (http://www.spacenews.com/article/profile-todd-may-sls-program-manager-nasa-marshall-space-flight-center)

Er macht eigentlich einen guten Eindruck im Interview. Vielleicht gibts ja doch noch Hoffnung für dieses Programm.

Sieht ganz so aus, als hätte man diesmal einen guten Mann an die Spitze des SLS Managements gesetzt. PDR bestanden, keine großen Probleme.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 05. August 2013, 03:19:47
Im Auftrag der NASA hat ein Künstler Konzeptbilder gemacht.

So soll es dann aussehen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032807.jpg?itok=hOf3W1bT) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032806.jpg?itok=JuhrEUBE)   (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032809.jpg?itok=SIS1ZiZ-) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032808.jpg)   (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032811.jpg?itok=STI-2eFb) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032810.jpg?itok=NDGxXmZI)
Image Credit: NASA
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 05. August 2013, 03:32:05
Schön das immer noch Farbschema im Saturn-Stil bei neuen CGI-Präsentationen des SLS verwendet wird - aber war da nicht mal was das dass nur ein "Werbegag" ist um eben gute Erinnerungen an die Saturn hervorzurufen und mit dem SLS zu assoziieren? Denn wie auch beim Shuttle ab dem dritten Start oder der Delta IV oder Atlas V soll doch die Hauptstufe wieder einfach nur die Farbe des langweiligen orangenen Dämmschaumes verwenden da zusätzliche Farbe drauf nur unnötiges Gewicht bringt und sonst keinen Nutzen hat? (Ob aber der fatale Schaumbrocken der den Columbiaflügel beschädigt hat auch in der Form ausgerbrochen wäre wenn da noch ne dicke Schicht Farbe drauf gewesen wäre? )

Abgesehen davon gefällt mir vorallem das erste Bild richtig gut :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MR am 05. August 2013, 19:10:31
Kein Aluminium-Lithium? Al 2219 ist ja jetzt schon etwas älter... was natürlich nicht heißt, dass es schlecht ist. ;)

In der Startstufe kommt es nicht auf jedes Kilo an, da kann es schon Sinn machen, eine ältere, aber gut bekannte Aluminium-Legierung zu verwenden, die billiger ist und sich besser verarbeiten lässt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 05. August 2013, 19:26:12
Im Auftrag der NASA hat ein Künstler Konzeptbilder gemacht.

So soll es dann aussehen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032807.jpg?itok=hOf3W1bT) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032806.jpg?itok=JuhrEUBE)   (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032809.jpg?itok=SIS1ZiZ-) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032808.jpg)   (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032811.jpg?itok=STI-2eFb) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032810.jpg?itok=NDGxXmZI)
Image Credit: NASA

Hallo,

@eumel ...Danke für die neuen Bilder  ;)

Eines ist mir sofort aufgefallen, gab es eine Designänderung bei der Anordnung der 4 Haupttriebwerke in der Core Stufe?
Hatte ja schon einmal etwas dazu geschrieben ,ob es vielleicht Probleme geben könnte wenn die 4 Triebwerke hochgefahren sind und knapp daneben die zwei SRB bei der Zündung einen kräftigen Schlag geben???

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032812.jpg)

...auf dem Bild jetzt sind die Düsen der 4 Haupttriebwerke nicht mehr auf einer Ebene mit denen der beiden SRB.Jetzt sitzen die Düsen der Haupttriebwerke tiefer.Könnte es sein das diese jetzt in einen extra Schacht auf dem MLP hineinragen und so geschützt von den beiden SRB sind. Im Flug allerdings sind sie recht nah am Abgasstrahl der SRB?
Oder hat der Künstler die Bilder einfach nur falsch designt  ;)

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 05. August 2013, 19:59:45
Hi Jok,

bedenke das die Düsen der SRB ja zentral genau auf der Mittelwachse liegen, die Düsen der RS-25 sind allerdings etwas abseits der Mitte und haben so einen grösseren tatsächlichen Abstand zu den SRB als sich aus der einen Skizze mit deinem eingezeichneten Rot befürchten lässt. Bei dem Bild wo man die Rakte im Flug von unten sieht kommt hoffe ich besser rüber wie ich das meine.

Aber du hast schon recht, es gibt da wohl noch tatsächlich Diskrepanzen bei den Veröffentlichungen wie weit die RS-25 und wie weit die SRB unten herausragen. Bei dem Bild im Flug scheinen die RS-25 deutlich kürzer unten herüberzustehen, scheinbar sind da die Glockendüsen deutlich kürzer gezeichnet?  ???

Gruß, Gerry
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Roland am 05. August 2013, 20:34:51
Die Triebwerke werden genau soweit ins Heck ragen wie beim Shuttle.In der Höhe wird das dann bündig und müßte mit dem Versatz der Haupttriebwerke nach außen auch reichen.Die Haupttriebwerke sind zeichnerisch auch zu groß geraten.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 06. August 2013, 00:02:26

schaut doch beim wireframe modell einfach mal auf die blaupause im hintergrund. das war die vorlage, da sind triebwerke und srb auf gleicher höhe. dies ist keine exakte 3d nachbildung.

gruß, klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 06. August 2013, 01:53:20
Hier ist das Blueprint Design:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032805.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032804.jpg)
Image Credit: NASA/MSFC

So wurde es am Mittwoch, dem 31.7.2013 auf der SLS Preliminary Design Review (PDR) im Marshall Space Flight Center, Huntsville, Alabama vorgestellt.

https://www.youtube.com/watch?v=ig98h3Q9iu4 (http://www.youtube.com/watch?v=ig98h3Q9iu4#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: trallala am 24. August 2013, 09:32:39
Wie schon bei der guten alten Ares Rakete gibt es auch für die SLS eine monatliche Zusammenfassung des Entwicklungsfortschrittes, wo man sich ganz gut einen Überblick den aktuellen Stand und was schon alles gebaut ist verschaffen kann:

http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls_highlights.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls_highlights.html)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 28. August 2013, 22:29:47
Schönes Video über den Fortschritt beim SLS/Orion Projekt:

Exploration Systems Division Quarterly Report #3: 2013 (http://www.youtube.com/watch?v=HyAViCNklSk#)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: websquid am 28. August 2013, 22:39:59
Versuchen wir das Video mal so ;)
Exploration Systems Division Quarterly Report #3: 2013 (http://www.youtube.com/watch?v=HyAViCNklSk#)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 06. September 2013, 08:31:43
Hatten wir das hier schon?
Offenbar gab es Probleme in Segmenten der SRB für den nächsten Bodentest.

http://www.nasaspaceflight.com/2013/09/atknasa-void-issue-sls-test-motor-segment/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/09/atknasa-void-issue-sls-test-motor-segment/)

Beim ersten Qualification-Motor QM-1 für die neuen Booster wurden Leerstellen/Lücken zwischen Treibstofffüllung und Wand im untersten Segment entdeckt. Das Segment wurde ersetzt. Das neue Segment zeigt aber dieselben Probleme. Man vermutet ein Materialproblem im Prozess, da es hier einen Wechsel bei der Isolation im SRB gab. Das neue Material wurde aber auch schon bei den drei DM-Tests (Demonstration Motors) eingesetzt, dort ohne Auffälligkeiten/Probleme. Das könnte andeuten, dass nicht das Material an sich das Problem ist, sondern weitere Änderungen im Herstellungsprozess.

QM-1 wird jetzt erst 2014 gezündet.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 07. September 2013, 14:45:33
Hallo,


..und endlich mal ein wenig Input zu den von mir schonmal angesprochenen Thema :SRB Düse und RD-25 arbeiten am SLS Stack dicht nebeneinander ....

Sehr guter Artikel auf aviationweek.com
Hier: http://www.aviationweek.com/Article.aspx?id=/article-xml/AW_07_29_2013_p20-600070.xml (http://www.aviationweek.com/Article.aspx?id=/article-xml/AW_07_29_2013_p20-600070.xml)
Ist schon von Ende Juli aber finde sehr gute Infos zu den zu lösenden Aufgaben am neuen SLS Stack.
Dabei geht es auch um die thermische Belastung auf den Achternrock des SRB in dem die HPU und einiges an Avionik sitzt, hervorgerufen durch die Abstrahlwärme der 4 RD-25...Auch die Trenntriebwerke BSM sind betroffen.Umgekehrt gilt die gleiche Wechselwirkung vom SRB auf die RD-25.
....also sehr viele Infos in diesem Artikel!

gruß und schönes WE
jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Terminus am 07. September 2013, 17:19:37
Sehr guter Artikel auf aviationweek.com
Hier: http://www.aviationweek.com/Article.aspx?id=/article-xml/AW_07_29_2013_p20-600070.xml (http://www.aviationweek.com/Article.aspx?id=/article-xml/AW_07_29_2013_p20-600070.xml)

Danke für den Tipp. Eine große Schwierigkeit bzw. "Herausforderung" (challenge) ist wohl die Anpassung der neuen Hardware an die alte. Unter anderem, wie man die vom Shuttle-Programm übrig gebliebenen RS25-Triebwerke auf den einmaligen Einsatz unter den neuen, härteren Bedingungen umstellt. Besonders schön fand ich in dem Zusammenhang folgenden Satz aus dem Artikel:

Zitat
“So we will have to modify the start sequence and that's touchy.” The team “melted about 13 turbines at the beginning of the program before we got it right,” adds Van Hooser.

Terminus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: LOXRP1 am 07. September 2013, 17:44:52
Sehr guter Artikel auf aviationweek.com
Hier: http://www.aviationweek.com/Article.aspx?id=/article-xml/AW_07_29_2013_p20-600070.xml (http://www.aviationweek.com/Article.aspx?id=/article-xml/AW_07_29_2013_p20-600070.xml)

Klasse danke für den Link!  :)
Ich wünsche man würde öfters so viel erfahren.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 07. September 2013, 17:57:38
Na ja bei der Entwicklung der Shuttle Triebwerke sind ihnen die Dinger reihenweise um die Ohren geflogen.
Das letzte mal als schon die erste Crew benannt war. Kommentar von Bob Crippen: "Besser unten als oben..." ;)

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 08. September 2013, 21:24:42
Die J-2X Kampagne ist zuende gegangen. Jetzt soll das RS-25 getestet werden:
http://www.americaspace.com/?p=42137 (http://www.americaspace.com/?p=42137)

Gibt in obigem Link auch einige schicke Bilder.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 06. November 2013, 14:19:55
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032803.jpg?itok=YiSdwyhx) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up032802.jpg?itok=Mh9zFkfV) Image credit: NASA/ARC/Dominic Hart

Eine maßstabgetreues Modell des Space Launch Systems (SLS), welches in der Zukunft der amerikanischen Raumfahrt eine große Rolle spielen soll, wird zur Zeit im Ames Research Center der NASA im Windkanal getestet.

Windkanal-Tests und Computer-Simulationen sind preiswerte und sehr effektive Methoden, um die aerodynamischen Eigenschaften von Flugobjekten zu ermitteln.
So können Probleme schon vorab erkannt und vermieden werden.
Außerdem ergeben sich Optimierungen, bevor teure Hardware eingesetzt wird.

Dazu werden am Modell Drucksensoren angebracht, die die Einwirkung von aerodynamischen Kräften an verschiedenen Stellen messen. Außerdem werden niederfrequente Schwingungen registriert.
Bei Windgeschwindigkeiten, die einem schnellen Überschallflug entsprechen (Mach 2,5), treten Schockwellen auf, die besonders auf hervorstehende Teile einwirken, wie z.B. Streben, Versorgungsleitungen (feed lines) und Booster.

In mehr als 4000 Datengruppen wurden jeweils hunderte von Messwerten aufgezeichnet, die jetzt ausgewertet werden müssen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 06. November 2013, 18:46:30
Ich kann mir garnicht vorstellen, wie mit einem nicht original großen Modell exakt vorhergesehen werden kann, was für Schallfrequenzen/Resonanzen/Drücke beim Start auftreten werden. Insbesondere niederfrequente Schwingungen.
Ok, Einiges mag gehen, aber.....
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 06. November 2013, 19:25:25
Die meisten Daten wird man hoch skalieren können.
Wie das nun mit den niederfrequenten Schwingungen geht, kann ich nicht sagen.

Vielleicht hilft das zum besseren Verständnis:
http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls-aerodynamics.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls-aerodynamics.html)

http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/ (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/)

Oder man könnte auch direkt nachfragen:

Media Contact:

Kim Henry
 Marshall Space Flight Center
 256-544-0034
kimberly.m.henry@nasa.gov
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: HausD am 06. November 2013, 20:25:11
Ich kann mir garnicht vorstellen, wie mit einem nicht original großen Modell exakt vorhergesehen werden kann, was für Schallfrequenzen/Resonanzen/Drücke beim Start auftreten werden. Insbesondere niederfrequente Schwingungen.
Ok, Einiges mag gehen, aber.....
Ein Modell hat es eben so an sich, dass es kein Original ist. Dafür wird ein solches Modell in einem Maßstab gebaut. Im selben Maßstab werden auch die Ergebnisse erwartet werden können.
Ist der Maßstab zB. 1:100, also eine Rakete im Original mit 100 m als Modell dann 1 m, sind auch die Wellenlängen der bei Anströmung entstehenden Luftwirbel um 1/100-stel maßlich kleiner bzw. die Resonanzfrequenzen dieser 100x höher als diejenigen, die beim Original entstehen würden.
So hat man die Möglichkeit mit Ultraschall-Aufnehmern und -Mikrofonen die "niederfrequenten" mit 100 multiplizierten Schallwellenlängen und die Frequenzen auch noch gezielt an den kritischen Stellen des Modells herauszufinden, um sie dann verändern zu können. Man muss eben immer die Beziehung zwischen Modell und Original im Auge behalten.
genau wie es -eumel- als Vermutung geschrieben hat...
Zitat von: -eumel-
Die meisten Daten wird man hoch skalieren können.

Das Verfahren wurde in der Flugzeugentwicklung und -industrie eingeführt, als die Überschallflugzeuge wegen "unerklärlicher" Ermüdungsbrüchen reihenweise vom Himmel fielen.
Das Verfahren ist also "uralt", damit musste ich mich schon als Student an Bauwerksmodellen herumplagen, auch das geht und , es funktioniert immer noch!

Gruß, HausD
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 06. November 2013, 21:14:37
Wobei der lineare Maßstab der Objektgeometrie nicht zwingend der passende Maßstab für die Strömung ist. Um am Modell ähnliche/vergleichbare Strömungsverhältnisse hinzubekommen, ist die Reynoldszahl maßgeblich.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 06. November 2013, 22:52:08
Ist freilich so, daß ich nicht geradezu ungläubig der Sache gegenüberstehe. Aber Eure Darstellungen als "Auffrischung" waren doch angebracht - danke :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 16. Dezember 2013, 17:06:57
Wann soll es denn wohl losgehen mit der Modifizierung der MLP?

Hallo,

auf einer Webcam am Cape konnte man in den letzten Tagen arbeiten am neuen MLP beobachten

Link: http://science.ksc.nasa.gov/shuttle/countdown/video/chan3large.jpg (http://science.ksc.nasa.gov/shuttle/countdown/video/chan3large.jpg)
...auf den neun Bildchen ist es in der oberen Reihe ,das in der Mitte  ;)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up034008.jpg)
...die Bildquali ist bescheiden...die Bilder der Mondsonde sind besser  :)
Aber man sollte erkennen das sie das MLP Deck großflächig geöffnet haben.In der alten Planung vom Constellation Programm war ja nur die eine Öffnung für die Erststufe ARES-1 ,also den 5 Segment Booster im MLP gebaut.
Jetzt für SLS braucht man eine Öffnung für die Core Stufe mit den 4 Triebwerken und zwei für die je links und rechts angebrachten 5 Segment SRB.
Natürlich noch Aufbauten wie die beiden TSM.


gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 16. Dezember 2013, 19:19:38
Hallo,

nochmal ein Bildchen von der MLP Webcam...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up034007.jpg)

relativ gut zu sehen das sie nicht nur das MLP Deck geöffnet haben sondern auch die Seitenverkleidung demontiert haben.
Die könnten da wirklich mal ordentlich eine Cam aufschalten,soviel Aktivität am Cape gibt es ja nicht mehr.

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: TWiX am 16. Dezember 2013, 23:20:54
Gibt es eigentlich vom US-DoD her irgendwelche Verlautbarungen zur Nutzung des SLS für den Transport militärischer Nutzlasten ?
Immerhin wäre die Kapazität ja recht beachtlich, was dann je nachdem von der zukünftigen Generation von Spionagesatelliten genutzt werden könnte...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Miam am 17. Dezember 2013, 12:30:10
Was mir dabei grade mal in den Sinn kommt: Für Apollo hat man 3 MLPs gebaut. Davon wurden dann noch 2 fürs Shuttle umgerüstet. Das heißt die Dinger sind über 40 Jahre alt. Wäre es da nicht billiger, für SLS einfach neue MLPs aus modernen Materialien zu bauen anstatt die alten zum 2. Mal umzurüsten? ich mein die Teile muss man ja auch in Stand halten und die Seeluft ist für Metallkonstruktionen ja nicht die beste. Man kann schließlich auch die gleichen Maße nutzen wie die alten MLPs, dann passen sie auch wieder auf den Crawler...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 17. Dezember 2013, 17:15:20
Was mir dabei grade mal in den Sinn kommt: Für Apollo hat man 3 MLPs gebaut. Davon wurden dann noch 2 fürs Shuttle umgerüstet. Das heißt die Dinger sind über 40 Jahre alt. Wäre es da nicht billiger, für SLS einfach neue MLPs aus modernen Materialien zu bauen anstatt die alten zum 2. Mal umzurüsten? ich mein die Teile muss man ja auch in Stand halten und die Seeluft ist für Metallkonstruktionen ja nicht die beste. Man kann schließlich auch die gleichen Maße nutzen wie die alten MLPs, dann passen sie auch wieder auf den Crawler...

Hallo,

es wurden 3 MLP vom Apollo Programm für das Space Shuttle umgerüstet.
Die Bilder oben zeigen das neugebaute MLP, ursprünglich für die ARES-1 (Constellation Programm) gedacht.Dieses neue MLP wird jetzt für die SLS Starts umgerüstet.

Bilder und viel Text von uns allen findest du zum neuen MLP
Hier: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3683.msg148585#msg148585 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3683.msg148585#msg148585)

gruß jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Miam am 17. Dezember 2013, 22:10:20
Ich nehme mal an, dass dies dann die MLP ist, die momentan am KSC mit dem großen Turm rumsteht. Dann hab ich das wohl bei der Bustour im August falsch verstanden, ich dachte das wäre eine MLP von der Saturn...
Danke für die Aufklärung
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 18. Dezember 2013, 02:06:35
Es geht um diese Mobile Startplattform mit Service-Turm, die in der Nähe des VAB steht:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up034004.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up034003.jpg)  (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up034006.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up034005.jpg)

Diese Startplattform wurde für die Ares gebaut und noch nie benutzt.
Jetzt wird sie für SLS umgebaut werden.
Wenn man im KSC die Bustour zum VAB oder zum LC -39 mit macht, fährt man direkt daran vorbei.

Ob von den historischen MLPs, von denen schon Apollo/Saturn 5 und die Space Shuttles gestartet sind, eine umgerüstet wird, ist wohl noch nicht entschieden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Miam am 18. Dezember 2013, 20:51:09
Ja genau, ich meinte die hier^^
(https://dl.dropboxusercontent.com/u/845962/mlp%20ksc.JPG)

Aber immerhin wird mal wieder an etwas gearbeitet
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 19. Dezember 2013, 03:20:17
Bei Deinem Foto müssen wir aber etwas genauer hinschauen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up034002.jpg)

Der Turm gehört nicht auf diesen Starttisch!

Darauf sind zwei verschiedene Startplattformen hintereinander zu sehen.
Im Vordergrund die Shuttle MLP verdeckt den Starttisch der Ares-Anlage.
Ein Teil des Ares-Tisches ist noch links neben der Shuttle MLP zu sehen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Miam am 19. Dezember 2013, 18:54:10
Ja das war mir auch klar, ich saß leider auf der falschen Seite des Busses, sodass ich auf der Hinfahrt keine guten Fotos machen konnte. Die Rückfahrt ging ja vom Saturn V Center nichtmehr so nah an den MLPs vorbei

Dazu hab ich das Foto verkleinert,um es schneller hochladen zu können, im Original erkennt man es aber.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gregor am 20. Dezember 2013, 14:08:58
Hallo Zusammen,
Habe auch ein Bild von meiner KSC-Tour gefunden.  8)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up034001.jpg)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 20. Dezember 2013, 14:41:34
Ja, das ist ein schönes Bild! :D
Links sieht man eine Shuttle MLP und rechts die Ares-Startplattform mit den Service-Turm.
Hast Du das Foto aus dem fahrenden Bus geschossen, oder vom VAB aus aufgenommen?

Nur die Bild-Datei ist zu groß für´s Forum,
deshalb habe ich Dir eine PM geschickt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 11. Januar 2014, 04:02:41
First Light für das SLS Avionics System

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035271.jpg?itok=NrGHw4GD) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035270.jpg?itok=K94RUbPJ)  (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035273.jpg?itok=kV4S6UYm) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035272.jpg?itok=jqc4aG8d) Image Credit: Boeing

Im Marshall Space Flight Center in Huntsville, Alabama wurden zum ersten mal die Avionic Systeme für die neue SLS Rakete getestet.
Die einzelnen Geräte wurden dabei in einem großen Regal etwa in den Positionen angeordnet, wie sie später in der Core Stufe der Rakete Platz finden.
Zunächst wurden die Systeme, die die leistungsfähigsten Prozessoren enthalten, die jemals zur Raketensteuerung verwendet wurden, einzelnd getestet.
In einem späteren Test Ende Januar sollen alle Systeme als eine Einheit zusammenwirken.
Hauptauftragnehmer für den Bau der ersten Raketenstufe sowie der Steuerung ist die Firma Boeing.

2015 soll das Avionic System nach New Orleans in die Michoud Assembly Facility geschickt werden, wo es in die Rakete eingebaut wird.
2017 soll dann ein erster Testflug der SLS in der 70 Tonnen Nutzlast Konfiguration durchgeführt werden.
Dabei soll ein unbemanntes Orion Raumschiff in einen "Beyond Low Earth Orbit" gebracht werden.

https://www.youtube.com/watch?v=uj8eB3Ip85c (http://www.youtube.com/watch?v=uj8eB3Ip85c#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 11. Januar 2014, 11:19:42
28 Boxen - verdammt viele Steckverbindungen und ziemlich verteilte Anordnung. Nun ja, die Avionik wird vermutlich in irgendwelche "Lücken" eingebaut, um Platz auszunützen. Vorrang haben ja wohl die Strukturen wegen der Kräfteverteilung.
Wie es scheint, gibt es eine neue Generation strahlungsresistenter Prozessoren.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Hendrik am 21. Januar 2014, 20:20:20
Ich finde den Zeitplan irgendwie ambitioniert. Wenn etwas beim ersten Startversuch nicht funktioniert, wie soll es dann weiter gehen. Und selbst wenn alles geht, reicht ein einzelner Testflug wirklich um eine Rakete ein Man-Rated-Zertifikat auszustellen?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Caladaris am 21. Januar 2014, 20:28:04
Ich finde den Zeitplan irgendwie ambitioniert. Wenn etwas beim ersten Startversuch nicht funktioniert, wie soll es dann weiter gehen. Und selbst wenn alles geht, reicht ein einzelner Testflug wirklich um eine Rakete ein Man-Rated-Zertifikat auszustellen?

Ich verweise hier mal auf das Space Shuttle, das ganz ohne Testflug ausgekommen ist. Zugegebenermaßen etwas abenteuerlich.
Hier wird nun ein Testflug gemacht. Wenn man den Orion EFT-1 Ende diesen Jahres mitzählt sogar zwei.

Bei so großen Systemen kann man halt nicht wie bei anderen Raketen 10 Testflüge machen. Dafür ist es ja auch die NASA, die übergenau arbeitet und dokumentiert, und auf bewährte Technik von bewährten Firmen setzt.
Also ich weiß nicht wann der erste bemannte SLS/Orion-Start letztlich stattfinden wird, aber ich bin mir ziemlich sicher, wenn, dann wird alles funktionieren.  :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gumdrop am 21. Januar 2014, 20:35:45
Und was den Zeitplan angeht kannst du mal davon ausgehen das es den ein oder anderen kleineren oder auch großeren Delay gibt. Wenn das erste SLS dieses Jahrzeht (also noch vor 2020) startet sind wir gut dabei! :)

Gruß Gumdrop
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MX87 am 21. Januar 2014, 21:48:01
Ich verweise hier mal auf das Space Shuttle, das ganz ohne Testflug ausgekommen ist. Zugegebenermaßen etwas abenteuerlich.

Oder wie die NASA selbst STS-1 bezeichnet: "The boldest test flight in history" (Der mutigste / waghalsigste Testflug der Geschichte)  ;)

Zitat
Bei so großen Systemen kann man halt nicht wie bei anderen Raketen 10 Testflüge machen.

Klar 10 Flüge gehen auf keinen Fall. Aber selbst bei der Saturn V waren es 2 oder 3 unbemannte Flüge der kompletten Rakete plus diverse unbemannte Flüge der Stufen einzeln ( dritte Stufe als Teil der Saturn IB zB).

Wenn der erste unbemannte Testflug ohne größere Probleme läuft, dann prima. Aber fast jeder Flug testet ja eine andere Abwandlung / Erweiterung des SLS. Den Überblick über die verschiedenen "Blocks" hab ich schon teilweise verloren. Irgendwie ist jeder Flug auf seine Weise ein Erstflug. Vor allem werden ja bei einem Versionswechsel ganze Teile wie die Booster durch komplett neue ersetzt. Jede Änderung bringt mindestens eine mögliche neue Fehlerquelle und dann der erste bemannte Flug gleich in den BEO? Ich persönlich sehe das auch als etwas riskant an, bei aller Vorsicht der übergenauen NASA. Wir wissen aus der Geschichte, dass weder Übergenauigkeit, noch Simulationen oder zu viel Routine ein Garant für Sicherheit sind, viel eher Erprobung und Tests. Bei einem echten praktischen Flug sieht es immer anders aus.

Zitat
Dafür ist es ja auch die NASA, die übergenau arbeitet und dokumentiert, und auf bewährte Technik von bewährten Firmen setzt.

Die bewährte Technik sollte man hier aber nicht als "sehr bewährt" ansehen. Der Core hat nur rudimentär etwas mit dem ET des Shuttle zu tun. Die Tankdome werden so meines Wissens zB komplett anders hergestellt. Die SRB-Booster des Shuttle müssen meines Wissens in der Form wie sie für SLS eingesetzt werden (mehr Segmente) fast komplett neu zertifiziert und getestet werden (fast so wie komplett neue, vom Aufwand her). Aber nach einigen Flügen werden diese ebenfalls durch komplett neue Feststoffbooster ersetzt...

Ich möchte nicht nochmal über die Sinnhaftigkeit des ganzen diskutieren (dafür gibt es auch einen anderen passenderen Thread), aber umgebaute Shuttle-Teile sind das hier nicht. Einige Komponenten wie die SRB-Segmente und die SSME-Triebwerke stammen zwar quasi direkt aus dem STS-Programm, aber das Zusammenspiel bei SLS ist ein anderes und erfordert entsprechend Aufwand und Kosten wie bei einer völligen Neukonstruktion. Es ist ein neues System, bei dem das Attribut "Shuttle-Derived" rational betrachtet nur bedingt zutrifft.

Zur Erinnerung: Schon beim ET des Shuttles warb die NASA damit, dass dieser auf Apollo-Technik aufbauen würde. Ähnlich der Shuttle-Derived-Argumentation derzeit.

Mal noch eine Frage: Ist bekannt, ob man bei der NASA dem SLS wirklich den Retro-Anstrich nach Saturn V-Muster geben möchte wie in den Animationen?  :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 21. Januar 2014, 22:32:38
Mal noch eine Frage: Ist bekannt, ob man bei der NASA dem SLS wirklich den Retro-Anstrich nach Saturn V-Muster geben möchte wie in den Animationen?  :)

Der hübsche Retro-Saturn-Apollo-Antrich aus den Animationen ist leider nur zu Promotionszwecken zu sehen gewesen um die Fans/Bevölkerung an die positiven Emotionen der Apollozeit zu erinnern und um das SLS von der Ares V abzugrenzen. Im tatsächlichen Einsatz wird zumindest die erste Stufe, also der abgewandelte Space Shuttle External Tank, wieder nur mit dem roten Isoschaum verkleidet sein, also so wie die Ares IV bzw. Ares V. Die Stufenadapter/Fairings werden aber wohl Weiss/Schwarz wie in den Animationen werden. Wie die verschiedenen Oberstufen aussehen werden weis ich allerdings nicht.

Auch die Delta IV un die Atlas V haben die Hauptstufe nur mit dem roten Isoschaum und ohne weitere Farbe verkleidet, also wird man da beim SLS kaum anders machen.

Lediglich die zwei ersten Space Shuttleflüge hatten noch weisse Farbe am Haupttank, das wurde dann aber geändert und die Farbe wegelassen weil es nur unnötig Gewicht kostet.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 29. Januar 2014, 08:31:15
Guten Morgen,

hier gibt es ein Video vom "Sound Suppression Testing". In den zwei Minuten reden die etwas viel die typischen PR-Sätze ... Erst bei 1:30 kommt der Test ... und bei 1:36 ist schon alles im Nebel verhüllt.

Space Launch System Acoustic Testing (http://www.youtube.com/watch?v=bKAkvXYg47Q#ws)


Das ist die erste Runde der Akkustiktests am Marshall Space Flight Center, um das Sound-Suppression-System zu modellieren, zu entwickeln und zu verifizieren. Das Modell hat 5% der SLS-Größe und wird für jeweils 5 Sekunden gezündet. Bei den ersten Tests wird offenbar nur die Hauptstufe modelliert. Die Booster sollen zum Jahresende folgen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MX87 am 05. Februar 2014, 21:30:31
Eine 22 Minütige Dokumentation rund um das SLS von NASA Edge:

Space Launch System (http://www.youtube.com/watch?v=fHrSOwnFxIo#ws)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Doc Hoschi am 28. Februar 2014, 17:17:19
Weil ich gerade mal wieder eine künstlerische Darstellung zur SLS gesehen habe, muss ich jetzt doch mal kurz nachfragen:
Aus welchem Grund genau wird die Orion-Kapsel hinter der zum LAS gehörenden Verkleidung geschützt? Die Apollokapsel saß doch ebenfalls nackt auf der SaturnV, warum also geht das nicht mit Orion/SLS bzw. worin liegt der Vorteil? Explosionsdarstellungen zur ARES I zeigen ebenfalls keine nackte Orion-Kapsel.
Die Abortriebwerke des LAS scheinen als Grund dafür ja auszuscheiden, da diese bei Apollo noch näher an der Kapsel gewesen zu sein scheinen (das kann aber auch optisch täuschen).
Ist der Extraaufwand an Integration und Bauteilfertigung nur der besseren Aerodynamik und damit der höheren Effizienz geschuldet? Obwohl, wenn bereits die Ares 1 die Abdeckung hätte haben sollen, kann ich daran kaum glauben. Da hätte man sicherlich sehr viel leichter mit ein paar Extrazentimeter Boosterlänge gegenkompensieren können. Was ist also der Hauptgrund? Mir erscheint das auf den ersten Blick einfach überflüssig.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up037546.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-22408208/Orion-2.jpg.html)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up037547.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-22408142/Apollo_SaturnV.jpg.html)

Edit: Ups, hätte ich das vielmehr im Orion-Thread posten müssen? Sorry, zur Not müssen die Mods hier kurz walten...:)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 28. Februar 2014, 17:35:42
Sicher, dass das Apollo-CM ungeschützt da saß? Ich meine mich zu erinnern, dass die eine Abdeckung hatten.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pirx am 28. Februar 2014, 17:37:24
Sicher, dass das Apollo-CM ungeschützt da saß? Ich meine mich zu erinnern, dass die eine Abdeckung hatten.
Jepp. Boost protect cover (BPC).


Hier noch ein Video mit Bildern von einem klassischen erfolgreichen Fehlschlag:

Apollo Launch Abort System Test (http://www.youtube.com/watch?v=AqeJzItldSQ#ws)

Gruß    Pirx
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 28. Februar 2014, 17:50:03
Der Hauptgrund für diese Abdeckung ist der Schutz des Crew Moduls vor der atmosphärischen Reibungshitze beim Start und beim Abstoß des Launch Escape Systems. Das war auch bei Apollo schon so.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pirx am 28. Februar 2014, 18:06:07
... Schutz des Crew Moduls vor der atmosphärischen Reibungshitze beim Start und beim Abstoß des Launch Escape Systems. Das war auch bei Apollo schon so.  ...
... und dafür wurden laut http://www.hq.nasa.gov/alsj/CSM06_Command_Module_Overview_pp39-52.pdf (http://www.hq.nasa.gov/alsj/CSM06_Command_Module_Overview_pp39-52.pdf) rund 700 Pfund Glasfaser und Kork verwendet.

Gruß   Pirx
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Doc Hoschi am 28. Februar 2014, 21:41:53
Danke Pirx und KSC.
Ich dachte bisher tatsächlich, dass die Apollokapsel etwas exponierter war, aber da war das ganze am Ende also nur nicht so offensichtlich wie nun beim SLS.
Tolles NASA-Dokument übrigens....:D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 01. März 2014, 00:09:38
N'abend,

Tolles NASA-Dokument übrigens....:D

Ja, super Doc. Die detaillierteste Übersicht und Beschreibung des Inneren einer Apollo-Kapsel, die ich bisher gesehen habe. Wenn ich das doch bloß als Jugendlicher gehabt hätte....  :D :D

Danke, Pirx.

Gruß
roger50
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 07. März 2014, 02:43:42
Im Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, Alabama arbeitet man zur Zeit am SLS Pathfinder Test.
Dazu hat man ein Modell des Antriebssystems der 1.Stufe der SLS im Maßstab 1:50 gebaut:
Image Credit: NASA/MSFC
Dabei wird auch das Design der Expansionsdüsen überprüft.
 
Beim Hot-Fire Test wird die Charakteristik der Flammen und die Hitzeentwicklung ermittelt.
Unter anderem wir dabei gemessen, wieviel Hitze beim Start auf das Heck der Rakete einwirkt.
Mit diesen Daten wird dann das Thermal Protection System (TPS) proportioniert.

Hot-Fire Test mit Modellen der Austrittsdüsen von SRB und RS-25 im Maßstab 1:50

Small Models Taking the Heat to Help Engineers Better Understand...Heat (http://www.youtube.com/watch?v=IOFxrzOR7q4#ws)

Bis zum Sommer wird das Modell perfektioniert und in einen Windkanal eingebaut,
damit auch die Luftströmung beim Start simuliert werden kann.

Quelle (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/sls-mini-rocket-models.html)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 07. März 2014, 07:04:58

Image Credit: NASA/MSFC

An diesem Modell ist die Anordnung der vier RS-25 in der Zentralstufe gegenüber den SRB anders als in den bisher veröffentlichten Grafiken des SLS ???
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Pirx am 07. März 2014, 08:05:39
An diesem Modell ist die Anordnung der vier RS-25 in der Zentralstufe gegenüber den SRB anders als in den bisher veröffentlichten Grafiken des SLS ???
Stimmt. Trienbwerksblock des Core um 45 Grad gedreht. Ggf. ist das ja so strömungstechnisch und thermisch günstiger?

Gruß    Pirx
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 07. März 2014, 08:45:09
Unter anderem genau das wollen sie mit dem Test eben herausfinden  ;)

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 07. März 2014, 10:34:12
Ich würde ja vermuten dass das so wie in diesem Modell zumindest thermisch ungünstig ist. Zwei RS-25 sind so sehr nahe an den SRB welche ein Höllenfeuer  spucken und werden entsprechend Wärme abbekommen, die anderen beiden liegen weit entfernt und sind kühler. Auch Strömungstechnisch ist das so ungleichmäßiger. Um 45° verdrehte RS-25 wie in den bisherigen Grafiken erlauben eine absolut gleichmäßige Verteilung der Belastungen und Interaktionen mit den SRB, so wie hier in diesem Modell wäre das alles andere als gleichmßig.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 07. März 2014, 12:28:11
Es könnte aber evtl. günstiger sein , zwei ohnehin hitzefeste Teile nebeneinander zu haben,

a) wo sich eine gewisse Abschirmwirkung nach innen ergibt
b) außerdem heiße Gase konzentrierter abblasen, die einen kräftigeren Sog für nachströmende kühlere Luft erzeugen, solange es eben geht.
c) in anderer Anordnung würde vermutlich mehr Wärme nach innen und zwischen die Triebwerke gstrahlt

....denk ich halt so....
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: STS-49 am 27. März 2014, 17:40:02

Hi  :)

Interesantes Video, indem das Ground Systems Development and Operations (GSDO) Program veranschaulicht wird. Bei GSDO geht es hauptsächlich um die Entwickling von Infrastruktur und Verfahren für die Abfertigung von SLS / Orion.

Hier das Video:
https://www.youtube.com/watch?v=yd_Bg7K6Jt0&feature=youtu.be (https://www.youtube.com/watch?v=yd_Bg7K6Jt0&feature=youtu.be)

Und hier datailiertere Infos zum GSDO Program:
http://www.nasa.gov/centers/kennedy/pdf/642081main_gsdo.pdf (http://www.nasa.gov/centers/kennedy/pdf/642081main_gsdo.pdf)


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039337.png) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039338.png)


Gruß
nico
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 27. März 2014, 18:45:57
Ist es eigentlich heutzutage völlig ausgeschlossen, daß beim Einsenken der Hauptstufe zwischen die Booster das Seil reißt oder der Kran bricht? Es gibt ja unbestritten für alles ein erstes Mal...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 10. April 2014, 09:07:39
Am KSC wird der ursprünglich für ARES gebaute Mobile Launcher für das SLS umgebaut.

(http://www-pao.ksc.nasa.gov/images/thumbnails/2014-2017-t.jpg)

(http://www-pao.ksc.nasa.gov/images/thumbnails/2014-2011-t.jpg)

(http://www-pao.ksc.nasa.gov/images/thumbnails/2014-2017-t.jpg)

Gruß,
KSC

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jok am 10. April 2014, 14:46:06
Ist es eigentlich heutzutage völlig ausgeschlossen, daß beim Einsenken der Hauptstufe zwischen die Booster das Seil reißt oder der Kran bricht? Es gibt ja unbestritten für alles ein erstes Mal...

Hallo,

Vom normalen denken ausgehend nicht.Man hat dort bereits Saturnstufen und Shuttlekomponenten zusammengefügt.Die Krananlagen sind dafür ausgelegt und werden ständig überprüft.Auch die Hebetraversen für Boostersegmente und früher Shuttle Orbiter waren erprobt.Eher könnte man sich menschliches Versagen vorstellen.Beim Shuttle stacking gab es das.So wurde schonmal eine Hebebühne gegen den Orbiter gerollt,was dem Hitzeschild nicht so zuträglich war. ;)

Gruss jok
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 10. April 2014, 15:04:03
naja hoffentlich muß man sowas auch nie sehen .....
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 12. April 2014, 23:19:34
Die Beiträge zu der Mars Design Referenz Architektur hab ich in den Tread Marsflug/Marsbasis verschoben.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 24. April 2014, 11:37:24
schönes PR Video:

Acing the Test: Human Deep Space Exploration Systems Progress (http://www.youtube.com/watch?v=pcj37jkpipU#ws)


Weniger gute PR:

Dan Dumbacher, Stellvertreter von Gerstenmaier und Top-Manager des SLS/Orion-Projekts verläßt die NASA zum 01.07.

Das Angebot eines Uni-Lehrstuhls war zu gut, um es auszuschlagen.

http://www.spacenews.com/article/civil-space/40322top-sls-orion-official-leaving-nasa-july-1 (http://www.spacenews.com/article/civil-space/40322top-sls-orion-official-leaving-nasa-july-1)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 22. Mai 2014, 19:22:42
Der zweite SLS Flug hat eventuell keine Crew:
http://spacenews.com/article/civil-space/40647second-sls-mission-might-not-carry-crew (http://spacenews.com/article/civil-space/40647second-sls-mission-might-not-carry-crew)

Die Boosterausschreibung scheint tot.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: KSC am 22. Mai 2014, 19:26:32
Das hatten wir hier schon:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.msg289972#msg289972 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.msg289972#msg289972)

Gruß,
KSC
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Duc-Lo am 24. Mai 2014, 10:51:26
Der zweite SLS Flug hat eventuell keine Crew:
http://spacenews.com/article/civil-space/40647second-sls-mission-might-not-carry-crew (http://spacenews.com/article/civil-space/40647second-sls-mission-might-not-carry-crew)

Die Boosterausschreibung scheint tot.


Was heißt Boosterauschreibung scheint tod?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 24. Mai 2014, 12:31:42
Es gibt (gab?) den Ansatz die Booster weiterzuentwickeln/auszutauschen. Für die ersten Flüge sind die SRB des Shuttles gesetzt. Danach, um die Leistungsfähigkeit zu steigern, könnten auch Booster mit Flüssigtreibstoffen zum Einsatz kommen, müssten aber erst entwickelt werden. Tobi vermutet jetzt, dass das wohl doch nicht kommen wird, sondern die (weiterentwickelten) Shuttle-SRB gesetzt sind ...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 24. Mai 2014, 13:07:57
Da muß man doch aber wenigstens 4 verwenden, oder ?
Und auch die Zentralstufe noch kräftig mitarbeitet....
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 24. Mai 2014, 13:10:42
Wieso? Man kann auch Flüssigbooster schubstark auslegen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 24. Mai 2014, 13:45:40
Das ist ja klar, aber ich bezog mich darauf, daß die eben wohl nicht kommen sollen. An neu zu entwickelnde Flüssigbooster glaub ich auch (für die nächsten Jahre) nicht. 
Also die Shuttle Booster. Aber man  will ja ein paar mehr Tonnen hoch bringen...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 24. Mai 2014, 14:22:52
Aus dem von tobi verlinkten Artikel

http://spacenews.com/article/civil-space/40647second-sls-mission-might-not-carry-crew (http://spacenews.com/article/civil-space/40647second-sls-mission-might-not-carry-crew)

Zitat
............. the agency is no longer looking at replacing the five-segment solid-rocket boosters that will power SLS on its 2017 and 2021 missions. NASA officials warned earlier this year that it could afford to develop a new SLS upper stage or the advanced boosters, but not both.

Die Agentur betrachtet nicht mehr das ersetzen der fünf-Segment-Feststoffbooster, die 2017 und 2021 fliegen sollen. NASA Beamte haben schon früher gewarnt, daß sie eine neue SLS Oberstufe oder bessere Booster bauen können, aber nicht beides.



Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 24. Mai 2014, 14:48:39
Also da müssen sie halt erstmal bis auf weiteres die 5 Festbooster nehmen. Ich halte das für keine Katastrophe, freilich auch nicht für zukunftsträchtig oder innovativ. Aber solange Geld in alle dunklen Ritzen rollen kann, wirds halt nicht anders gehen. Und ein bissel was verbessern werden sie schon dran. Eine gut gelungene Oberstufe dagegen, das wär schon schön.....
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 24. Mai 2014, 15:56:54
Dachte ich bringe alle mal auf den neuesten Stand mit dem SLS:

Mit dem Feststoffbooster geht`s voran: ATK hat eine Verkleidung auf Belastbarkeit getestet. Diese Verkleidung enthält Steuerungen usw. und ist direkt mit der Hauptstufe verbunden. Bei den Tests wurde diese Verkleidung nun mit etwa 200.000 Pfund pro Minute belastet. So sollen die Belastungen während dem Start und dem Aufstieg simuliert werden. ATK hofft, in diesem Sommer das CDR für den Booster in der Tasche zu haben.


Link: http://www.broadwayworld.com/bwwgeeks/article/ATK-Brings-NASAs-Space-Launch-System-One-Step-Closer-to-2017-Flight-20140520#.U4CcF3Yt2kQ (http://www.broadwayworld.com/bwwgeeks/article/ATK-Brings-NASAs-Space-Launch-System-One-Step-Closer-to-2017-Flight-20140520#.U4CcF3Yt2kQ)


Für die Hauptstufe sollen zwei gewaltige Teststände am MSFC entstehen. Der größere soll für Tests mit dem LH2-Tank dienen. Er soll mit flüssigen Stickstoff befüllt werden und dann wird dran rumgezogen. Der kleinere Teststand soll zum Testen des LOX-Tankes und der oberen Verkleidung dienen. Ende Mai soll`s losgehen mit dem ca. einjährigen Bau.

Bild: http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/multimedia/gallery/test-stand-4693.html#.U4CjJnYt2kQ (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/multimedia/gallery/test-stand-4693.html#.U4CjJnYt2kQ)

Link: http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/structural-test-stands.html#.U4CiiXYt2kS (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/structural-test-stands.html#.U4CiiXYt2kS)

Um die riesige Hauptstufe transportieren zu können, wird ein Schiff aus der Space-Shuttle Zeit namens Pegasus reanimiert. Es diente früher zum Transport des Haupttanks des Spaceshuttles. Anfang 2015 dürfte der Kahn wieder fahren.

Bild: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039705.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039705.jpg)

Link: http://www.nasa.gov/centers/marshall/news/news/releases/2014/14-081.html (http://www.nasa.gov/centers/marshall/news/news/releases/2014/14-081.html)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: LOXRP1 am 24. Mai 2014, 15:57:26
Ich weiß nicht was es hier zu diskutieren gibt. Schon im Space Launch System Advanced Development
Office, FY 2013 Annual Report
[1] vom Dezember 2013 stand fest, dass man entweder die neuen Booster zuerst entwickelt oder die neue Oberstufe. Jetzt hat man sich wohl für die Oberstufe entschieden. Im Artikel steht ja auch, dass man bis 2021 die ATK Booster verwenden wird bzw. zumindest die ersten 2 Flüge[2].


Quellen:

1.
(https://cdn.mediacru.sh/LylM8SQRIrmK.jpg)

(https://cdn.mediacru.sh/HVNsEMCJy9QL.jpg)

Edit: Hier ist der 2013 Annual Report falls Jemand alles lesen will.
http://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20140000285.pdf (http://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20140000285.pdf)

2.
Zitat
NASA was no longer planning to begin a competition in 2015 for advanced boosters to replace the ATK solids flying on the first two SLS missions
Zitat
ATK’s SLS booster contract runs through 2021, Charlie Precourt, vice president of ATK’s Space Launch Division
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GlassMoon am 24. Mai 2014, 16:30:01
Dachte ich bringe alle mal auf den neuesten Stand mit dem SLS:

Mit dem Feststoffbooster geht`s voran: ATK hat eine Verkleidung auf Belastbarkeit getestet. Diese Verkleidung enthält Steuerungen usw. und ist direkt mit der Hauptstufe verbunden. Bei den Tests wurde diese Verkleidung nun mit etwa 200.000 Pfund pro Minute belastet. [...]

Wo hast du das denn her?
Pfund pro Minute macht ja nicht soviel Sinn, es sei denn es geht um irgendeinen Treibstoffdurchsatz.
In der Quelle find ich dazu gerade auch nichts. ???
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 24. Mai 2014, 16:48:49
Ich fürchte, dass ich vergessen habe, eine Quelle anzugeben:
http://www.nasa.gov/sls/forward-skirt-tests-limits.html (http://www.nasa.gov/sls/forward-skirt-tests-limits.html)
Da sind die Pfund pro Minute, obwohl mir das auch komisch vorkommt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 24. Mai 2014, 17:22:03
Vlt. sind das die Kräfte, die beim Start an den Aufhängungen zerren und die pro Minute um 200000 lb anwachsen. Was man hier simulieren will.
Ob man da 90 Tonnen x 5 schlußfolgern darf für den Schub?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 30. Juni 2014, 17:18:46
Aerojet Rocketdyne berichtet, dass die Test am J-2X Triebwerk abgeschlossen sind. Hoert sich toll an, ist aber wie wir ja wissen voellig belanglos, da die Entwicklung am Triebwerk 2013 aus Kostengruenden eingestellt wurde. (Nachdem man schon 1,5 Milliarden Dollar rein gesteckt hatte..  >:( )

http://www.spacenews.com/article/launch-report/41077aerojet-rocketdyne-completes-j-2x-tests (http://www.spacenews.com/article/launch-report/41077aerojet-rocketdyne-completes-j-2x-tests)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Major Tom am 30. Juni 2014, 17:57:06
So läuft es ständig bei der staatlich finanzierten Raumfahrtindustrie in den USA. Entwicklung, Entwicklung, Entwicklung. Es geht einzig und alleine darum, möglichst viel Geld in die diversen Firmen in den Gebieten der Herren Abgeordneten zu verschieben, damit es von von dort dann teilweise wieder zurück in ihre Taschen fließt, als "Wahlkampfhilfe". Erklärt wird das immer wieder sehr gerne mit der angeblichen Erhaltung von Arbeitsplätzen. Ob am Ende der Entwicklung etwas verwertbares herauskommt interessiert niemanden. SLS ist ein Glanzbeispiel für dieses Prozedere.  >:(
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Duc-Lo am 30. Juni 2014, 19:50:15
Aerojet Rocketdyne berichtet, dass die Test am J-2X Triebwerk abgeschlossen sind. Hoert sich toll an, ist aber wie wir ja wissen voellig belanglos, da die Entwicklung am Triebwerk 2013 aus Kostengruenden eingestellt wurde. (Nachdem man schon 1,5 Milliarden Dollar rein gesteckt hatte..  >:( )

http://www.spacenews.com/article/launch-report/41077aerojet-rocketdyne-completes-j-2x-tests (http://www.spacenews.com/article/launch-report/41077aerojet-rocketdyne-completes-j-2x-tests)


Am Ende wird der SLS auch wegen Kostengründen eingestellt. Aber wie sich die US-Raumfahrt entwickelt finde ich nicht so gut. SLS ist eine Rakete und kein Programm und späteren Missionen nach EM-2 wurden noch nicht geplant.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: MX87 am 30. Juni 2014, 20:24:56
Aerojet Rocketdyne berichtet, dass die Test am J-2X Triebwerk abgeschlossen sind. Hoert sich toll an, ist aber wie wir ja wissen voellig belanglos, da die Entwicklung am Triebwerk 2013 aus Kostengruenden eingestellt wurde. (Nachdem man schon 1,5 Milliarden Dollar rein gesteckt hatte..  >:( )

http://www.spacenews.com/article/launch-report/41077aerojet-rocketdyne-completes-j-2x-tests (http://www.spacenews.com/article/launch-report/41077aerojet-rocketdyne-completes-j-2x-tests)

Könnte aus einem Monty Python Sketch sein, wenn man sich das so überlegt...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 30. Juni 2014, 20:32:54
Die EDS ist ja immer noch in der Planung für SLS Block II. Aber Block II wird einerseits nicht vor 2030 fliegen und andererseits sieht es momentan danach aus als ob die EDS durch die Dual-Use-Upper-Stage oder DUUS mit ihren vier RL-10 Triebwerken ersetzt werden soll.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 30. Juni 2014, 21:29:04
Naja, die mögliche SLS-Version mit der DUUS ist aber doch eher auch nur als eine weitere "Zwischenversion" für mittlere Nutzlasten des SLS zu sehen, die Block II Version welche ursprünglich geplant wurde soll ja wenn ich das richtig im Kopf habe mehrere J-2X und nicht nur ein J-2X benutzen für schwere Nutzlasten, da würden die vier RL-10 ja mit ihrem eher geringen Schub ja kaum ausreichen? Auch wenn das in den grossen Höhen nicht so schlimm ist, gibt da ja erstmal kaum nennenswerte Gravitationsverluste, aber bei so wenig Schub wäre die Brenndauer bei so einer grossen Oberstufe doch wieder seeehr lang und dann treten doch wieder Graviationsverluste auf wenn man z.B. aus einem LEO etwas schweres in einen GTO oder Fluchtbahn heben will?

Aber naja, nichts genaues weis man heute noch nicht. Wie SLS mit grösserer Oberstufe als wie der bisherigen Delta IV-Oberstufe aussehen wird erfahren wir wohl erst in den 20er Jahren. Ist ja auch noch die Frage nach den neuen Boostern, wie schwer die Oberstufe dann sein darf etc. Also noch viel Spekulatius.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 02. Juli 2014, 20:54:54
Boeing und NASA unterzeichneten einen Vertrag über 2,8 Mrd $ zur Entwicklung der Hauptstufe des SLS.

http://tinyurl.com/qb6g2z3 (http://tinyurl.com/qb6g2z3)

Edit: link korregiert
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 03. Juli 2014, 00:32:33
Links, wo die Forensoftware über ein Acronym stolpert, braucht man garnicht erst reinsetzen. Wird das Problem denn mal gelöst ?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: GalacticTraveler am 03. Juli 2014, 08:42:05
Am Ende wird der SLS auch wegen Kostengründen eingestellt. Aber wie sich die US-Raumfahrt entwickelt finde ich nicht so gut. SLS ist eine Rakete und kein Programm und späteren Missionen nach EM-2 wurden noch nicht geplant.

Naja, eins nach dem anderen. Es geht ja erstmal darum, überhaupt wieder einen Schwerlast-Träger zu haben. Wenn man gleich wieder mit irgendwelchen riesigen Programmen startet geht das aufgrund der dann noch viel größeren Budgets nie und nimmer durch die entsprechenden politischen Instanzen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 03. Juli 2014, 18:37:05
Es gibt wieder Neues zum Space Launch System:

Die Hauptstufe hats durch das Critical Design Review geschafft. Das ist ein großer Meilenstein, bis das Teil tatsächlich mal fliegt.Das ganze scheinen sie vor dem Zeitplan geschafft zu haben. Außerdem hat man sich darauf geeinigt, dass Boeing nicht nur die Hauptstufe entwickeln, sondern auch Studien zur Exploration Upper Stage machen soll.

http://www.nasa.gov/sls/core-stage-review-2014.html#.U7V--XYt2kQ (http://www.nasa.gov/sls/core-stage-review-2014.html#.U7V--XYt2kQ)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040341.jpg)
Ein Teil des Tankes der Hauptstufe

Außerdem hat man wieder Tests mit dem SLS-Modell, das wir hier glaube ich schon mal erwähnt hatten, gemacht. Ziel ist es, die Geräuschentwicklung von SLS zu verstehen und diese Geräusche zu dämpfen. So sollen Schäden an der Rakete und an der Nutzlast vermieden werden.

http://www.nasa.gov/sls/smat-acoustic-testing.html#.U7WBOnYt2kQ (http://www.nasa.gov/sls/smat-acoustic-testing.html#.U7WBOnYt2kQ)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040342.jpg)
Das Modell auf dem Teststand

Um die komplette Hauptstufe von SLS zu testen, reaktiviert man den B-2 Teststand. Dort soll im Herbst 2016 die gesamte Hauptstufe vom SLS getestet werden. Damit möchte man die Vibrationen, das Befüllen der flüssigen Treibstoffe und das gemeinsame Feuern der 4 RS-25 Triebwerke testen. Bis Anfang 2016 sollen die Reaktivierung, bis Anfang 2017 die Tests fertig sein.

http://www.nasa.gov/press/2014/may/nasa-moving-forward-on-test-stand-upgrades-for-sls-core-stage-testing/#.U7WCiXYt2kQ (http://www.nasa.gov/press/2014/may/nasa-moving-forward-on-test-stand-upgrades-for-sls-core-stage-testing/#.U7WCiXYt2kQ)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040343.jpg)
Der B-2 Teststand: Vorher-Nachher

Alle Bilder: NASA
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: TWiX am 03. Juli 2014, 22:58:28
In der oben verlinkten Pressemitteilung von Boeing hab` ich noch was Interessantes gelesen, kann sein, dass wir das schon haben, aber doppelt hält ja länger  ;)
Zitat
Scheduled for its initial test flight in 2017, the SLS is designed to be flexible and evolvable to meet a variety of crew and cargo mission needs. The initial flight-test configuration will provide a 77-ton capacity, and the final evolved two-stage configuration will provide a lift capability of more than 143 tons. 
Also wird die Endkonfiguration des SLS, wie derzeit angestrebt eine kapazität von 143 Tonnen besitzen, während die beim Erstflug eingestetzte Variante auf 77 Tonnen kommt. Das ist, nach meinem Kenntnisstand, etwas mehr Nutzlast als die bisher im Umlauf befindlichen Nutzlastangaben (70to bzw. 130to).
P.S.: In der Pressemitteilung steht nur, dass Boeing für 2,8 Mrd. USD die Kernstufe entwickelt (und dass das ihre Rolle als Hauptvertragsnehmer für das SLS unterstreiche...), was ist in dem Vertrag denn alles mit dabei (und was nicht) ?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 04. Juli 2014, 07:40:55
Oder aber ... ein hoch auf die amerikanische Einheiten-Beliebigkeit:  Eine Tonne ist (nicht) eine Tonne ... :D

70 ton [metric] = 77.161 791 765 ton [short, US]

Hauptsache sie fliegen nicht wieder am Mars vorbei ...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: firelion am 06. Juli 2014, 22:01:53
Hallo,
im Juni wurden auch Modelltests in einem Windtunnel in Langley durchgeführt.

http://www.nasa.gov/content/space-launch-system-model-undergoes-wind-tunnel-testing-at-nasa-langley/#.U7mpGbGaIui (http://www.nasa.gov/content/space-launch-system-model-undergoes-wind-tunnel-testing-at-nasa-langley/#.U7mpGbGaIui)

Space Launch System Wind Tunnel Testing (http://www.youtube.com/watch?v=8NxB0KAsous#ws)

VG, firelion
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: firelion am 18. Juli 2014, 01:06:58
Hallo,
die ersten Tests des neuen RS-25 Triebwerks (Prototyp?) für SLS werden jetzt begonnen.
Das Triebwerk Nr. 0525 wurde auf dem Teststand im "NASA’s Stennis Space Center in Mississippi" montiert.
Quelle: http://www.nasa.gov/press/2014/july/nasa-begins-engine-test-project-for-space-launch-system-rocket/ (http://www.nasa.gov/press/2014/july/nasa-begins-engine-test-project-for-space-launch-system-rocket/)
VG, firelion
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 25. Juli 2014, 22:41:34
PR-Video über Aktivitäten zum SLS/Orion: All Systems Go!

Nja, PR scheint die NASA noch nicht verlernt zu haben.

Exploration Systems Division: All Systems Go! (http://www.youtube.com/watch?v=TIZ8V9Hq9H8#ws)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: firelion am 08. August 2014, 21:29:49
Hallo,
die Feststoff-Booster von ATK haben das CDR bestanden.
http://atk.mediaroom.com/2014-08-07-ATK-Passes-Critical-Design-Review-for-NASAs-Space-Launch-System-Booster (http://atk.mediaroom.com/2014-08-07-ATK-Passes-Critical-Design-Review-for-NASAs-Space-Launch-System-Booster)
http://www.nasa.gov/sls/sls-boosters-cdr.html (http://www.nasa.gov/sls/sls-boosters-cdr.html)
VG, firelion
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 09. August 2014, 18:25:39
Hallo,
die Feststoff-Booster von ATK haben das CDR bestanden.

Jepp. Dazu wirds auch noch nen Portalartikel von mir geben.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 22. August 2014, 15:55:40
Mal wieder ein SLS-Update von mir:

Portalartikel:
Feststoffbooster bestehen CDR:
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/12082014111224.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/12082014111224.shtml)

Triebwerks-Installation und Diffusor-Test:
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/04082014205922.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/04082014205922.shtml)

Die NASA hat ein Anti Geyser-System getestet. Durch dieses soll bei SLS-Flügen verhindert werden, dass durch Hitze Gasblasen im LOX entstehen, die durch Gasblasen entstehen. Das wird erreicht, indem an zwei verschiedenen Punkten der LOX-Versorgungsleitung Helium eingespritzt wird. Es dient dazu, eine Zirkulation einzuleiten. So wird der Treibstoff "umgerührt" und bleibt auf einer einheitlichen Temperatur. Für die Tests, die im November enden sollen, wurde  im Marshall Space Flight Center ein Nachbau der Versorgungsleitung und ein etwa 13m hoher Tank eingesetzt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041856.jpg)

Auch die Bodensysteme kommen voran. Im Stennis Space Center wurde auf dem B2-Teststand die gewaltige MPTA (Main Propulsion Test Article) -Struktur neu ausgerichtet. Auf dieser Struktur, die bereits zu Tests des Space Shuttles eingesetzt wurde, soll die Hauptstufe des SLS getestet werden. Sie wiegt über 600 t und ist etwa 20 m hoch und wurde um etwa 7 Meter verschoben, um die Tests zu erleichtern.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041857.jpg)

Noch was: Mir war langweilig, also habe ich mich an einem Artist`s Concept des SLS-Rollouts versucht. CAD war mir dafür zu aufwendig (ganz abgesehen davon, dass ichs nicht kann), also musste das ganze per Hand und mit Buntstiften erledigt werden. Ganz zufrieden bin ich leider nicht. :(

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041858.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 22. August 2014, 16:41:29
An die Gasblasen müßtest Du nochmal hand anlegen ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 24. August 2014, 02:36:37
Schönes Gemälde, erinnert an Apollo-Zeiten. :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 24. August 2014, 07:56:32
Danke -eumel-. :) Habe mich aber eher an diesem Bild orientiert:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041855.jpg)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Miam am 24. August 2014, 22:39:07
Das Bild geht nicht. So ist der richtige Link:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041855.jpg
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: akku am 25. August 2014, 00:12:54
geht auch nicht
https://www.google.at/search?q=GPN-2000-000967-Space-Shuttle-Atlantis-STS-79-rollout-to-Launch-Pad-39A-Florida-19960820&safe=off&client=opera&hs=d8M&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=BGP6U7b_LNfgasO_gKAI&ved=0CAkQ_AUoAg&biw=1280&bih=900 (https://www.google.at/search?q=GPN-2000-000967-Space-Shuttle-Atlantis-STS-79-rollout-to-Launch-Pad-39A-Florida-19960820&safe=off&client=opera&hs=d8M&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=BGP6U7b_LNfgasO_gKAI&ved=0CAkQ_AUoAg&biw=1280&bih=900) 
erster treffer  ?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 25. August 2014, 00:32:23
Habe mich aber eher an diesem Bild orientiert:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041854.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041853.jpg)


Achso? ???
Aber da ist doch gar kein Turm drauf und das Shuttle hat doch eine völlig andere Form! :-\

Ich dachte mehr an diese Bilder:
 
Drei historische Fotos von Apollo/ Saturn V
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 25. August 2014, 07:43:05

Achso? ???
Aber da ist doch gar kein Turm drauf und das Shuttle hat doch eine völlig andere Form! :-\
 
Drei historische Fotos von Apollo/ Saturn V

Ja, bei der Startplattform, dem Startturm und dem SLS musste ich auf aktuelle Illustrationen von der NASA ausweichen. Ich meinte damit eher, dass der Hintergrund und die Stimmung auf den Bildern ähnlich sind. Aber im Moment bin ich an einem Bild dran, das wirklich nach Apollo ausschauen wird. :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Miam am 26. August 2014, 10:24:26
Sooo jetzt geht der Link aber bit.ly/1qe2B6n (http://bit.ly/1qe2B6n)
in der Vorschau wurde es mir noch richtig angeziegt, daher hatte ich gehofft, dass Code Tags funktionieren
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 27. August 2014, 18:23:08
Um 22:00 Uhr MESZ gibt es eine Telco mit Bill Gerstenmaier und Robert Lightfoot zum Fortschritt des SLS.

http://www.nasa.gov/press/2014/august/nasa-holds-teleconference-today-to-discuss-progress-on-world-s-largest-rocket/ (http://www.nasa.gov/press/2014/august/nasa-holds-teleconference-today-to-discuss-progress-on-world-s-largest-rocket/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 27. August 2014, 21:08:29
SLS erreicht Key Decision Point C aber ein Start in 2017 ist unrealistisch:
http://www.nasa.gov/press/2014/august/nasa-completes-key-review-of-world-s-most-powerful-rocket-in-support-of-journey-to/ (http://www.nasa.gov/press/2014/august/nasa-completes-key-review-of-world-s-most-powerful-rocket-in-support-of-journey-to/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041851.jpg?itok=7MZxdZ5m)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041852.jpg)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 27. August 2014, 21:42:34
SLS erreicht Key Decision Point C aber ein Start in 2017 ist unrealistisch

Nope, laut dem Artikel wird es wohl November 2018. Aber 2017 war ja von vornherein ziemlich überflüssig und nur dazu da als Backup für Commercial Crew her zu halten. Dafür wird EM-2 wahrscheinlich ein Jahr vor gezogen.  :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 09. September 2014, 09:50:10
Ein Update über den Entwicklungsfortschritt des SLS im Portal:
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09092014093358.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09092014093358.shtml)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Duc-Lo am 10. September 2014, 12:05:45
So, wie ich diesen Artikel gelesen habe, startet SLS frühestens 2018 und danch geht es mit EM-2 vielleicht zum Asteroiden. Eine Frage hätte ich noch. Die dort beschriebende Marsflug im Jahre 2030. Wird der Marsflug mit der Orion (MPCV) Kapsel durchgeführt? Wird SLS auch noch bis dahin als Trägerrakete zum Einsatz kommen?

Danke.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 10. September 2014, 15:02:56
So, wie ich diesen Artikel gelesen habe, startet SLS frühestens 2018 und danch geht es mit EM-2 vielleicht zum Asteroiden. Eine Frage hätte ich noch. Die dort beschriebende Marsflug im Jahre 2030. Wird der Marsflug mit der Orion (MPCV) Kapsel durchgeführt? Wird SLS auch noch bis dahin als Trägerrakete zum Einsatz kommen?

Danke.

Die jetzt entwickelte SLS wird nur insgesamt 4 mal fliegen. Sie benutzt nämlich die übrig gebliebenen Spaceshuttle-Triebwerke. Die sind dann alle. Es wird ein vereinfachtes Nachfolgemodell entwickelt, nicht wieder verwendbar, das dann billiger produzierbar sein soll als die jetzigen. Ob man dann eine Variante des 80t-Trägers mit diesem Triebwerk entwickelt, weiß ich nicht. Es soll benutzt werden in dem Nachfolger, der dann eine erhöhte Nutzlastkapazität hat, nämlich 130t in den LEO.

Der zweite Flug EM-2 kann nicht bemannt fliegen, kommt also für die Asteroidenmission nicht in Frage. Das liegt daran, daß die beim ersten Flug verwendete Oberstufe nicht manrated ist. Danach muß entweder diese Oberstufe das manrating bekommen, oder es wird eine neue Oberstufe entwickelt, was sowieso vorgesehen ist. In jedem der beiden Fälle müßte EM-2 die neue Konfiguration erstmal unbemannt fliegen, bevor sie von Astronauten benutzt wird.

Da der Erstflug sich um ein Jahr verzögert, will ich aber die Möglichkeit nicht ausschließen, daß man die Oberstufe bis dahin doch manrated entwickelt. Davon habe ich aber nichts gehört.

Für die Marspläne würde man die neue Variante brauchen mit der erhöhten Nutzlast. Die könnte bis oder kurz vor 2030 fertig sein, wenn die Entwicklungsgelder weiter fließen. Bis jetzt steht dafür aber nicht einmal das Konzept. Es ist noch nicht entschieden, ob die dafür neu zu entwickelnden Booster wieder Feststoffbooster sind oder ob Booster mit einem Flüssigtreibstoff entwickelt werden.

Orion kann nicht zum Mars fliegen. Jedenfalls nicht die Variante, die jetzt entwickelt wird. Die Fähigkeit war mal vorgesehen, wurde aber gestrichen, weil der dafür nötige Hitzeschild zu schwer wäre. Die jetzige Variante schafft nur die Rückkehr vom Mond.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 10. September 2014, 15:14:42
So, wie ich diesen Artikel gelesen habe, startet SLS frühestens 2018 und danch geht es mit EM-2 vielleicht zum Asteroiden.

Ergänzend würde ich noch sagen, dass EM-2 nicht zu einem Asteroiden kommt, da es nur ein cislunarer Flug werden soll. Dazu müßte vorher der Asterioiden-Transfer so um 2019 erfolgen und das ist höchst unwahrscheinlich.

Der Portalartikel gefiel mir gut. Es ist nur eine Kleinigkeit, würde aber erwähnen, dass die 400 Mio $ geschätzte Mehrkosten nicht vom Kongress abgelehnt worden sind, der hätte damit als SLS-Befürworter die wenigsten Probleme, wenngleich der das NASA-Gesamtbudget auch nicht signifikant anheben will.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 28. September 2014, 15:42:48
Habe mal einen recht umfangreichen Portalartikel rausgehauen, was in den letzten Wochen bei SLS/Orion so passiert ist:

"EFT-1: Finale Phase der Vorbereitungen hat begonnen"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/28092014121731.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/28092014121731.shtml)

Zum SLS gibts da Infos über:
- Die Eröffnung des Vertical Assembly Center
- Den Hotfire-Test des Aft Skirts
- Risse im QM-1 Booster

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 03. Oktober 2014, 12:16:00
Es gibt ein Problem bei dem RS-25 Triebwerkstest: In den Leitungen des Teststands wurden Verunreinigungen mit Textilfasern gefunden. Untersuchung haben gezeigt, dass es jetzt wahrscheinlich nötig ist, die gesamte etwa 9 m lange Treibstoffleitung zu entfernen und durch eine neue zu ersetzen. Des Triebwerkstest wird jetzt wohl gegen Ende des Jahres stattfinden. Mehr Infos dazu wirds im Portalartikel an diesem Wochenende geben.

Quelle: http://www.nasaspaceflight.com/2014/09/sls-engine-testing-delayed-test-stand-contamination/ (http://www.nasaspaceflight.com/2014/09/sls-engine-testing-delayed-test-stand-contamination/)

Gleichzeitig gibt es auch eine sehr gute Nachricht bezüglich der RS-25 Triebwerke, die ich euuch aber nicht verraten darf.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Duc-Lo am 03. Oktober 2014, 13:21:19
Habe mal einen recht umfangreichen Portalartikel rausgehauen, was in den letzten Wochen bei SLS/Orion so passiert ist:

"EFT-1: Finale Phase der Vorbereitungen hat begonnen"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/28092014121731.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/28092014121731.shtml)

Zum SLS gibts da Infos über:
- Die Eröffnung des Vertical Assembly Center
- Den Hotfire-Test des Aft Skirts
- Risse im QM-1 Booster

Gruß
Zenit

Ein recht guter Portal Artikel. Mache so weiter.  ;) Jetzt bin ich gut informiert. Danke
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 04. Oktober 2014, 20:15:33
Ein recht guter Portal Artikel. Mache so weiter.  ;)

Bittesehr:  :)
"EFT-1: Zwei Rollouts"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/04102014184252.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/04102014184252.shtml)

Mehr SLS-Infos zu den Problemen am A-1 Teststand.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 19. Oktober 2014, 23:33:30
Es gibt jetzt auch im Portal eine Sonderseite zu Orion und dem SLS:
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml)

Drei allgemeine Artikel zum SLS sind dort zu finden:

"Space Launch System- Die Kernstufe"
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slskernstufe.shtml (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slskernstufe.shtml)

"Space Launch System- Booster"
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slsbooster.shtml (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slsbooster.shtml)

"Space Launch System- Oberstufen"
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slsoberstufen.shtml (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slsoberstufen.shtml)

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 20. Oktober 2014, 00:14:52
Sehr schön gemacht alles :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Romsdalen am 20. Oktober 2014, 09:49:11
Es gibt jetzt auch im Portal eine Sonderseite zu Orion und dem SLS:
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml)

Sehr schön gemacht! Allerdings fehlt noch der link in der Navigationsleiste zum Exploration-Bereich.
Wäre ja schade, wenn man diesen bereich nicht finden würde  :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 23. Oktober 2014, 17:48:14

Sehr schön gemacht! Allerdings fehlt noch der link in der Navigationsleiste zum Exploration-Bereich.
Wäre ja schade, wenn man diesen bereich nicht finden würde  :)

Die Sonderseite ist noch ganz frisch, da finden momentan intern ein paar Arbeiten statt. Geduld...  :)

Und es geht weiter mit der Sorte Entwicklungsarbeiten am SLS, die zu klein für einen Portalartikel sind. Ingenieure im Langley Research Center in Virginia haben einen weiteren Aerodynamik-Test abgeschlossen: Den der Booster-Abtrennung. Bei dieser kritischen Flugphase werden die beiden 5-Segmente Booster mithilfe von 16 kleinen Feststoffmotörchen von der Hauptstufe des SLS weggedrückt. Der Aerodynamik-Test dieser bestimmten Konfiguration war wesentlich aufwendiger als bisherige Aerodynamiktests. Vier Wochen hat es gedauert, bis das etwa 10 Meter große Modell alleine aufgebaut war. Die eigentlichen Tests haben dann nochmal drei Wochen gedauert.


Bild: NASA

http://www.nasa.gov/larc/space-launch-system-booster-separation-testing-brings-confidence-to-first-flight/index.html (http://www.nasa.gov/larc/space-launch-system-booster-separation-testing-brings-confidence-to-first-flight/index.html)

Mediengallerie zum SLS: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=346 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=346)
Werde die demnächst noch erweitern.

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 07. November 2014, 19:41:39
Mal wieder ein Update zum SLS-Entwicklungsfortschritt von mir im Portal:
"SLS: Modifizieren, Bauen, Testen"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/07112014193546.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/07112014193546.shtml)

Informationen zu:
- Pegasus-Modifikationen
- barge-Plänen von SpaceX
- Errichtung des Teststands für den LH2-Tank
- Windtunneltests

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Duc-Lo am 07. November 2014, 21:46:23
Hallo,
Der LH2 Tank ist doch der Tank in der 1. Stufe von SLS, stimmt's?

Gruß
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 07. November 2014, 21:51:45
Der LH2 Tank ist doch der Tank in der 1. Stufe von SLS, stimmt's?


Jep, der Teststand wird für den LH2-Tank der Hauptstufe errichtet.
Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 07. November 2014, 21:56:02
Mal wieder ein Update zum SLS-Entwicklungsfortschritt von mir im Portal:
"SLS: Modifizieren, Bauen, Testen"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/07112014193546.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/07112014193546.shtml)

Informationen zu:
- Pegasus-Modifikationen
- barge-Plänen von SpaceX
- Errichtung des Teststands für den LH2-Tank
- Windtunneltests

Gruß
Zenit

Also den Begriff "Leichter" offenbar als Bezeichnung für schwimmende Plattformen hab ich ja noch nie gehört? ???
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 07. November 2014, 22:01:35
Also den Begriff "Leichter" offenbar als Bezeichnung für schwimmende Plattformen hab ich ja noch nie gehört? ???

http://de.wikipedia.org/wiki/Schiff_ohne_eigenen_Antrieb#Leichter (http://de.wikipedia.org/wiki/Schiff_ohne_eigenen_Antrieb#Leichter)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 07. November 2014, 23:52:51
Also den Begriff "Leichter" offenbar als Bezeichnung für schwimmende Plattformen hab ich ja noch nie gehört? ???

http://de.wikipedia.org/wiki/Schiff_ohne_eigenen_Antrieb#Leichter (http://de.wikipedia.org/wiki/Schiff_ohne_eigenen_Antrieb#Leichter)

Danke dafür. Bei dem Begriff Barge oder übersetzt Barke hab ich mich nie wohlgefühlt. Leichter passt genau. Wobei ein System mit der Fähigkeit, auch gegen Wind und Strömung die Position zu halten, gegen die Definition "ohne eigenen Antrieb" zumindest bei dem amerikanischen Barge nicht verstößt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Terminus am 08. November 2014, 05:43:52
Danke dafür. Bei dem Begriff Barge oder übersetzt Barke hab ich mich nie wohlgefühlt.

Stimmt, man stellt sich unter "Barke" eher ein kleines Ruderboot vor.  ???  :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: HausD am 08. November 2014, 08:12:55
Leider ist eine schwimmende Plattform eben kein
- Ruderboot,
- Leichter
- Bugsierer
- Fähre

eben eine Schwimmende Plattform - den Begriff würde ich dem Zweck angemessen verwenden.

Beste Grüße, HausD
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 08. November 2014, 11:04:56
Schwimmende Plattform - das klingt so unspektakulääär ...

Könnten wir wenigstens Super-Ponton sagen ?  ::) ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Terminus am 08. November 2014, 11:15:37
Habe mal nach Bildern der "barges" von vorne gesucht. Die älteren Leichter der NASA aus der Apollo-Ära (gebaut übrigens in den 1940ern) hatten noch einen richtigen, stromlinienförmigen Bug und ein Steuerhaus:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Orion_barge_at_Marshall_Space_Flight_Center_dock.jpg (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Orion_barge_at_Marshall_Space_Flight_Center_dock.jpg)

Die "Pegasus" hat keinen Bug mehr, nur noch ein Steuer(?)haus:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055647.jpg)

Trotzdem ist der Begriff "Leichter" immer noch korrekt.

Ein weiterer Begriff ist "Schute", zum Transport von Schüttgut. Reine schwimmende Plattformen, die keinen Transportzwecken dienen, heißen laut dem Wikipedia-Artikel dann "Prahms" oder "Pontons".

Terminus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Rücksturz am 08. November 2014, 21:28:28
Es gibt jetzt auch im Portal eine Sonderseite zu Orion und dem SLS:
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml)
Drei allgemeine Artikel zum SLS sind dort zu finden:
"Space Launch System- Die Kernstufe"
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slskernstufe.shtml (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slskernstufe.shtml)
"Space Launch System- Booster"
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slsbooster.shtml (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slsbooster.shtml)
"Space Launch System- Oberstufen"
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slsoberstufen.shtml (http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/slsoberstufen.shtml)
Gruß
Zenit
Hallo Zenit,
tolle Übersichtsartikel über die einzelnen Stufen der SLS!  :)

Bei den Absätzen über die RS-25 scheint sich aber eine Verwechslung eingeschlichen zu haben.
Ich meine die RS-25D sind modifizierte SSME und die noch zu entwickelnden Einweg-Triebwerke sind die RS-25E (E auch für Expendable).

LG Rücksturz
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 15. November 2014, 13:20:48
Ein weiteres, umfangreicheres Update zu den Entwicklungsfortschritten des SLS von mir im Portal:
"EFT-1: Ab zum Startplatz"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/temp_15112014130329.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/temp_15112014130329.shtml)

Infos zu:
- Arbeiten im VAB
- Modifikationen des 175t-Krans
- Weitere Flughardware

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 15. November 2014, 16:20:11
Feiner Artikel !
Hier sind mal noch ein paar Bilder vom VAB-Umbau - (größere Auflösung verfügbar)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036418.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036419.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036420.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036421.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036422.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036423.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036424.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036425.jpg)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up036426.jpg)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: PaddyPatrone am 15. November 2014, 17:41:21
Mal ne kleine Frage am Rande,
passen die neuen Plattformen auch für die zukünftigen "advanced booster" ? Die könnten ja je nach dem auf welches System die Wahl fällt dicker sein oder ?

Gruß
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 15. November 2014, 22:13:03
Feiner Artikel !
Hier sind mal noch ein paar Bilder vom VAB-Umbau - (größere Auflösung verfügbar)


Dankesehr!  :) Die Bilder zeigen den Ausbau der alten Shuttle-Plattformen 2012, die neuen sind bereits in Konstruktion: Momentan ist eine der Plattformen im Zusammenbau, eine andere in der Bemalung und eine weitere in der Herstellung. Ankommen im VAB sollen sie Anfang 2015.
http://www.nasa.gov/sites/default/files/files/GSDO_Octoberr2014_final.pdf (http://www.nasa.gov/sites/default/files/files/GSDO_Octoberr2014_final.pdf) (Seite 2)

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 15. November 2014, 22:15:58
Mal sehn, ob das auch wieder "3-stöckige Wohnhäuser" werden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 23. November 2014, 18:06:45
Neues zum SLS, es wurde laut Boeing umbenannt:
https://twitter.com/BoeingDefense/status/535122635051778049

Zitat
384 feet tall. 6 and a half million pounds. The largest vehicle ever planned. Boeing Space Launch System.
.

Es heißt jetzt Boeing Space Launch System (BSLS).
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 23. November 2014, 18:24:47

Es heißt jetzt Boeing Space Launch System (BSLS).

Ja, da steht Boeing Space Launch System, aber damit ist doch nur gemeint, dass es von Boeing gebaut wird.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Majo2096 am 24. November 2014, 14:45:12
genau sieht man es an der Bildunterschrift
Zitat
World’s biggest rocket. How would you feel about going to Mars? Or maybe an asteroid? Take a ride on the new SLS built by Boeing and ignite your human spirit...
Quelle: https://twitter.com/BoeingDefense/status/535122635051778049
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 04. Dezember 2014, 18:48:21
Ein Modell von SLS für den Windtunnel:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055645.jpg)

Begrüßt den Block 1B!  :D
Und noch mehr Flughardware:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055646.jpg)

Die Hüllen der oberen und unteren Verkleidungen, die bei den Boostern von dem EM-1 SLS zum Einsatz kommen sollen.

Spinoffs von den Entwicklungsarbeiten bei SLS/Orion:
http://technology.nasa.gov/media/Orion_SLS_flyer.pdf (http://technology.nasa.gov/media/Orion_SLS_flyer.pdf)

Bilder: SLS auf Twitter

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: D.H. am 17. Dezember 2014, 10:06:06
Das Budget für die Nasa wurde ja vor allem Bereich SLS noch mal angehoben (siehe Nasa Budget). Jedoch wird das nicht dazu führen, dass der Erststart on SLS vor 2018 statt finden wird.
Näheres dazu hier bei SFN:

http://spaceflightnow.com/2014/12/16/despite-budget-boost-space-launch-system-will-not-fly-before-2018/ (http://spaceflightnow.com/2014/12/16/despite-budget-boost-space-launch-system-will-not-fly-before-2018/)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 21. Dezember 2014, 11:44:20
Mal wieder ein Update zu den Arbeiten an den Triebwerkstests:
"SLS: Chill Test des Haupttriebwerks"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/21122014113543.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/21122014113543.shtml)

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 24. Dezember 2014, 07:10:35
Eine gute Nachricht zu Weihnachten: Die Probleme mit Rissen im Booster sind nun endlich gelöst, am 11. März wird mit QM-1 mal wieder ein 5-Segmente Booster zünden.

http://www.nasaspaceflight.com/2014/12/qm-1-date-sls-joy-solid-solution/ (http://www.nasaspaceflight.com/2014/12/qm-1-date-sls-joy-solid-solution/)

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 24. Dezember 2014, 11:29:42
Mich tät mal die Druckverteilung in so einem langgestreckten Booster interessieren....
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: R2-D2 am 24. Dezember 2014, 12:39:21
Mich tät mal die Druckverteilung in so einem langgestreckten Booster interessieren....
Warum sollte diese signifikant von der bisheriger Systeme abweichen?
Bsp. siehe Shuttle-Booster:
/8/]http://www.nas.nasa.gov/SC13/gallery.html#prettyPhoto[cat-space]/8/ (http://www.nas.nasa.gov/SC13/gallery.html#prettyPhoto[cat-space)
Problematisch könnten m.M.n. evtl. größere Verwirbelungen aufgrund Segmentierung werden, die sich in Instabilitäten und Druckschwankungen äußern könnten.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 24. Dezember 2014, 13:10:11
Danke - hoch interessantes Bild bzgl. Geschwindigkeit, Strömung und Druck sowie interessanter Fachartikel dazu !
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Duc-Lo am 24. Dezember 2014, 14:25:41
Danke, Dieses Bild hat mir echt sehr geholfen.   :D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 10. Januar 2015, 08:51:24
Die erste Testzündung des RS-25 über 500 Sekunden für das SLS hat stattgefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=hG8odscqlfI (https://www.youtube.com/watch?v=hG8odscqlfI)

http://www.nasa.gov/press/2015/january/rs-25-engine-testing-blazes-forward-for-nasas-space-launch-system/index.html#.VLDYE5mIX4e (http://www.nasa.gov/press/2015/january/rs-25-engine-testing-blazes-forward-for-nasas-space-launch-system/index.html#.VLDYE5mIX4e)

Die nächste Zündung soll im April stattfinden. Mehr Infos über das RS-25 gibt's hier:
http://www.nasa.gov/sls/core-stage-engine.html#.VLDRbJmIX4c (http://www.nasa.gov/sls/core-stage-engine.html#.VLDRbJmIX4c)

Besonders interessant: Die NASA möchte die Produktion von RS-25ern wieder aufnehmen, zuerst sollen sechs RS-25Es gebaut werden...

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Charley Ke am 10. Januar 2015, 09:39:38
Tolles Video. Ist schon ein beachtliches Triebwerk.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Duc-Lo am 11. Januar 2015, 14:53:47
Tolles Video. Ist schon ein beachtliches Triebwerk.

Yep, Tolles Video. Tja, leider habe ich das schon tausendfach angeguckt.  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 16. Januar 2015, 15:13:10
Hier wäre noch ein Artikel über die Testzündung im Portal:
"SLS: Erste Testzündung des RS-25"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16012015150239.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16012015150239.shtml)

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Duc-Lo am 16. Januar 2015, 17:07:21
Hier wäre noch ein Artikel über die Testzündung im Portal:
"SLS: Erste Testzündung des RS-25"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16012015150239.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16012015150239.shtml)

Gruß
Zenit

Ich weiß, dass du gerade ein Artikel veröffentlicht hast. Kann man auch im Portal sehen.  ;) Musst du hier nicht extra posten.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: TWiX am 16. Januar 2015, 17:34:18
Öhm, manche Leute haben sich auf der Startseite ihres Browsers den direkten Link zu "Neue ungelesene Themen" gesetzt (oder ganz allgemein direkt zum Forum), da bekommt man es noch am ehesten mit, dass was im Portal geschrieben wurde, wenn es im Forum vermeldet wird. Außerdem ergibt sich so die Möglichkeit, über das Geschriebene zu diskutieren, nachdem es ausdrücklich erwähnt wurde. Von demher halte ich es schon für sinnvoll, hier nochmals auf Portalartikel hinzuweisen.

@Zenit: Ich will ja nicht pingelig erscheinen, aber im ersten Absatz verwendest du in zwei aufeinanderfolgenden Sätzen "Haupt- triebwerke". Ich schätze, da ist ein Editierfehler geschehen, oder liegt die Worttrennung mitten in der Textzeile an meinem Browser ??
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: rok am 16. Januar 2015, 17:59:39
Hallo Zenit,

danke für deinen fundierten Artikel und den Hinweis darauf.

Und @duc-lo: Ich finde es schade, dass du mit deinen häufig negativen Kommentaren den Leuten ihr Engagement beim Schreiben von Artikeln/Kommentaren verleidest.

Robert
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Nitro am 16. Januar 2015, 18:13:59
Ich weiß, dass du gerade ein Artikel veröffentlicht hast. Kann man auch im Portal sehen.  ;) Musst du hier nicht extra posten.

Es gibt hier aber noch andere Leute außer dir und die gucken vielleicht nicht jeden Tag ins Portal.  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 16. Januar 2015, 18:21:04
Ich hab auch auf "neue ungelesene..." verlinkt. Ist sehr zeitsparend. Und natürlich findet man dann auch automatisch Hinweise auf Portalartikel. Wer sich die Mühe macht, einen großen Artikel zu schreiben, für uns u.a., der darf auch ein bissel trommeln :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 18. Januar 2015, 07:49:33
Öhm, manche Leute haben sich auf der Startseite ihres Browsers den direkten Link zu "Neue ungelesene Themen" gesetzt (oder ganz allgemein direkt zum Forum), da bekommt man es noch am ehesten mit, dass was im Portal geschrieben wurde, wenn es im Forum vermeldet wird. Außerdem ergibt sich so die Möglichkeit, über das Geschriebene zu diskutieren, nachdem es ausdrücklich erwähnt wurde. Von demher halte ich es schon für sinnvoll, hier nochmals auf Portalartikel hinzuweisen.

Genau meine Meinung :)
Zitat
@Zenit: Ich will ja nicht pingelig erscheinen, aber im ersten Absatz verwendest du in zwei aufeinanderfolgenden Sätzen "Haupt- triebwerke". Ich schätze, da ist ein Editierfehler geschehen, oder liegt die Worttrennung mitten in der Textzeile an meinem Browser ??

Merkwürdig, bei mir zuhause schaut's ganz normal aus...

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 07. Februar 2015, 09:00:43
Pegasus ist fast fertig:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044418.jpg)
Mitte Dezember


Anfang Februar

Alle Bilder: NASA

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: PaddyPatrone am 11. Februar 2015, 22:37:35
Es gibt ein super Video von der Herstellung des Boosters, bzw. eines Segmentes.

https://www.youtube.com/watch?v=H0BgLPq6PkE (https://www.youtube.com/watch?v=H0BgLPq6PkE)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 11. Februar 2015, 22:56:35
Hach von der Pampe hätt ich gern ein paar Kilo  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Duc-Lo am 12. Februar 2015, 20:19:04
Hach von der Pampe hätt ich gern ein paar Kilo  ;)

Meintest du die Pampe bei 0:47 min?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 12. Februar 2015, 20:56:57
Genau  ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 12. Februar 2015, 21:38:19
Hach von der Pampe hätt ich gern ein paar Kilo  ;)

Die Pampe zum selber Giessen bekommt man nicht so einfach (ist auch besser so ;) ), aber fertige Raketentreibsätze von winzig klein bis ziemlich groß mit diesem Treibstoff gibt's zum kaufen, auch in Europa.

http://www.apogeerockets.com/Rocket_Motors/AeroTech_Motors (http://www.apogeerockets.com/Rocket_Motors/AeroTech_Motors)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 12. Februar 2015, 22:26:21
Ich weiß - aber in Germany nur bis Motoren-Größe D
Damit hab ich schon eine 3 Stufen Rakete gebaut, ist aber bei dem Gesamtpreis ein Einmalprojekt  >:(
Und halt noch nicht so beeindruckend...........
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Duc-Lo am 13. Februar 2015, 14:56:14

Damit hab ich schon eine 3 Stufen Rakete gebaut, ist aber bei dem Gesamtpreis ein Einmalprojekt  >:(


Nur mal eine Frage aus Interesse: Wie viel het es gekostet? Denn du hast ja geschrieben, bei dem Gesamtpreis ein Einmalprojekt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 13. Februar 2015, 15:09:18
7-3-1 Konfiguration plus etwas Zubehör/Hilfsmaterial = ca 70 €.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Duc-Lo am 13. Februar 2015, 16:25:34
7-3-1 Konfiguration plus etwas Zubehör/Hilfsmaterial = ca 70 €.

Hast du auch ein Bild oder ein Startvideo von der Rakete? Aber 70 Euro ist sehr viel Geld für ein Start. Kannst du die Rakete nicht wiederverwenden? Hat es ein Fallschirm damit es sanft runterkommt?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Sensei am 13. Februar 2015, 16:39:56
Am besten du machst dafür was eigenes auf.
Mit dem Senat Launch System (ichngeh einfach mal davon aus dass das gewinner des namensfindungswettbewerb wird :p ) hat das wirklich nichts mehr zu tun.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 13. Februar 2015, 18:39:11
Richtig - daher habe ich ja auch nur ganz kurz auf seine Frage geantwortet, damits nicht ausufert.
Eigener Thread lohnt sich echt nicht.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 21. Februar 2015, 12:46:08
Während die QM-1 Testzündung bald stattfinden wird, wird bei OrbitalATK auch an den Advanced Booster weiter entwickelt. So wurde etwa vor Kurzem eine Hülle aus CfK für diese Booster strukturell getestet:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044533.jpg)

Knack! :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044534.jpg)

A Composite Booster Gets a Burst of Energy (Real Time) (http://www.youtube.com/watch?v=0rFZZ2HfUVE#ws)

Und hier nochmal in Zeitlupe:
A Composite Booster Gets a Burst of Energy (Slow Motion) (http://www.youtube.com/watch?v=FjhVnM3raPQ#ws)

http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/a-composite-booster-gets-a-burst-of-energy.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/a-composite-booster-gets-a-burst-of-energy.html)

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: helbo am 10. März 2015, 14:44:23
Zitat
Batman ist der klare Favorit, tatsächlich der leistungsfähige Booster des SLS Block II zu werden: SLS-Ingenieure sind mit den hohen Beschleunigungskräften der Flüssigbooster unzufrieden.

... steht im aktuellen Portalartikel geschrieben.
Dazu stellt sich mir folgende Frage(n).

Wie kann es sein, dass die Flüssigbooster höhere Beschleunigungskräfte aufweisen, als die Feststoffbooster? Ich dachte immer, dass Feststoff das schubstärkste ist, was zur Zeit fliegt und laut Newton müssten dabei auch hohe Beschleunigungen auftreten. Sieht man ja immer sehr eindrucksvoll bei den Vega Starts.

Und warum ist Feststoff leistungsfähiger? Müsste nicht jeglicher Flüssigtreibstoff mit seinem viel höheren spezifischen Impuls wesentlich leistungsfähiger sein, also größeres Delta-V zur verfügung stellen?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 10. März 2015, 15:37:20
Zitat
Batman ist der klare Favorit, tatsächlich der leistungsfähige Booster des SLS Block II zu werden: SLS-Ingenieure sind mit den hohen Beschleunigungskräften der Flüssigbooster unzufrieden.

... steht im aktuellen Portalartikel geschrieben.
Dazu stellt sich mir folgende Frage(n).

Wie kann es sein, dass die Flüssigbooster höhere Beschleunigungskräfte aufweisen, als die Feststoffbooster? Ich dachte immer, dass Feststoff das schubstärkste ist, was zur Zeit fliegt und laut Newton müssten dabei auch hohe Beschleunigungen auftreten. Sieht man ja immer sehr eindrucksvoll bei den Vega Starts.

Und warum ist Feststoff leistungsfähiger? Müsste nicht jeglicher Flüssigtreibstoff mit seinem viel höheren spezifischen Impuls wesentlich leistungsfähiger sein, also größeres Delta-V zur verfügung stellen?

Die Aussage macht auch für mich keinen Sinn. Das müßte schon irgendwie plausibel begründet werden, was ich mir im Augenblick nicht vorstellen kann.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 10. März 2015, 15:56:44
Zum Schub: Man kann auch Flüssigtriebwerke schubstark bauen. Das sind ja nicht grundsätzlich schubschwach.

Zur Beschleunigung: Die hängt vom Verhältnis Masse zu Schub ab. Feststoffstufen sind normalerweise die massereicheren Konstruktionen, bei gleichem Schub. In diesem Fall sollte die flüssige also "schneller abgehen".
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 10. März 2015, 16:32:32
Zum Schub: Man kann auch Flüssigtriebwerke schubstark bauen. Das sind ja nicht grundsätzlich schubschwach.

Zur Beschleunigung: Die hängt vom Verhältnis Masse zu Schub ab. Feststoffstufen sind normalerweise die massereicheren Konstruktionen, bei gleichem Schub. In diesem Fall sollte die flüssige also "schneller abgehen".

Da Feststoff-Stufen massereicher sind, können Flüssig-Triebwerke schubschwächer sein, um die gleiche Nutzlast zu transportieren. Die Masse eines Flüssig-Boosters kann niedriger sein und dank höherem ISP trotzdem mehr Beschleunigung für die gleiche Nutzlast erzeugen.

Warum Flüssig-Booster eine wesentliche Umkonstruktion der Crawler erfordern, kann ich auch nicht erkennen. Aber in dem Punkt will ich mich nicht festlegen. Erhebliche Änderungen wären bei der Treibstoffversorgung nötig. Die Booster würden zusätzlich RP-1 oder Methan als Treibstoff brauchen. Aber das würde doch über die Struktur am Pad erfolgen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 10. März 2015, 17:15:59
Hallo helbo, hallo Führerschein,


Und warum ist Feststoff leistungsfähiger? Müsste nicht jeglicher Flüssigtreibstoff mit seinem viel höheren spezifischen Impuls wesentlich leistungsfähiger sein, also größeres Delta-V zur verfügung stellen?

Sehr richtig. Es geht bei den neuen Boostern aber nicht darum, den stärksten Booster zu bauen, der möglich ist(da wären flüssige Treibstoffe tatsächlich besser geeignet), sondern die Nutzlast gegenüber den alten 5-Segmente Boostern zu steigern, und das wird ja bei Batman erreicht. Das Ziel von 130 t Nutzlast in den LEO wird zwar nicht erreicht, es ist jedoch mit einem fünftem Triebwerk in der Hauptstufe möglich. Zudem stellt sich die Frage, ob 130 t wirklich benötigt werden.


Warum Flüssig-Booster eine wesentliche Umkonstruktion der Crawler erfordern, kann ich auch nicht erkennen. Aber in dem Punkt will ich mich nicht festlegen. Erhebliche Änderungen wären bei der Treibstoffversorgung nötig. Die Booster würden zusätzlich RP-1 oder Methan als Treibstoff brauchen. Aber das würde doch über die Struktur am Pad erfolgen.

Am Crawler sind für die neuen Booster wohl keine Modifikationen erforderlich, habe ich ja auch nicht geschrieben. Aber die Startplattform, der Mobile Launcher, müsste so massiv umgebaut werden, dass ein kompletter Neubau sogar billiger ist (verhältnismäßig). Diese Kosten will man natürlich tunlichst vermeiden.

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: jaytar am 10. März 2015, 17:41:34
ups verklickt... habs verschoben :=)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: ZiLi am 10. März 2015, 19:50:11
Flüssigbooster haben ein kleines Problem - sie sind speziell am Ende ihrer Brennzeit sehr beschleunigungsstark, wenn man sie nicht performancereduzierend drosselt. Bei Solids hingegen kann man durch geschickte Auslegung der Brennstoffgeometrie die Schubkurve effektiv leichter 'vorprogrammiert' entschärfen, so widersinnig es im ersten Moment bei einem prinzipiell unregelbaren Triebwerkstyp scheinen mag. Speziell die Möglichkeit, gerade in der Startphase wirklich hohen Schub zu erzeugen, kann sich hier bemerkbar machen. Und so KANN es passieren, dass Solids in dieser Hinsicht wirklich Vorteile besitzen können. Und ich denke, dass genau das gemeint war.

-ZiLi-
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: helbo am 10. März 2015, 22:23:20
Ahhh, danke ZiLi. Jetzt ergibt es Sinn. Ich war natürlich nicht vom Brennschluss sondern vom Start ausgegangen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 10. März 2015, 23:09:00
Deshalb ist z.B. der obere Teil des Festboosters als Sternbrander ausgelegt, danach gehts in "relativ" normale Geometrien über.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 11. März 2015, 00:08:08
Ein Bild, in dem mögliche Profile und die daraus entstehenden Schubveränderungen gezeigt werden.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044778.gif)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: blackman am 11. März 2015, 06:41:37
Wow sehr interessant. Macht es nicht Sinn das Feststoffbooster Anfangs einen sehr hohen Schub haben um die hohe Startmasse mit anzuheben und im Verlauf des Fluges immer Leistungsschwächer werden, damit die Rakete nicht zu schnell zu hohe Geschwindigkeit erreicht? Für mich macht vorallem Nummer 4 und 6 Sinn.
1 ist genau das Gegenteil. 5 verliert zu früh an Leistung und 2, 3 finde ich gibt es zu wenig Schub anfangs.
Was meint ihr? :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 11. März 2015, 07:43:38
Mit entscheidend dürfte sein, daß man das entsprechende Profil auch produzieren kann. Vom Verlauf her scheint mir 6 sehr attraktiv. Sieht aber kompliziert in der Herstellung aus.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: proton01 am 11. März 2015, 08:54:47
Nicht alle 5 Segmente haben das gleiche Profil, das war bei Shuttle auch schon so. Im Prinzip ist es wohl eine Mischung aus 1, 3, und eventuell (in nicht so extremer Form) 5. Mit der richtigen Verteilung der verschiedenen Profile entlang der Boosterlänge kann man das Schubprofil gut einstellen. Das muss man dann aber rechnen, da sich der veränderliche Schub aus der Abbrandrate (Masse verbrannten Treibstoffs pro Zeiteinheit) und der Oberfläche ergibt, sich der Kammerdruck entsprechend der Abbrandrate und Verbrennungstemperatur einstellt, und sich die Abbrandrate widerum mit dem Kammerdruck ändert.

2 lässt sich in dieser Form nicht herstellen, da dann der Innenzylinder nicht gehalten wäre.
Bei 5 und 6 ist das Problem daß nach einigem Abbrand größere Teile des Feststoff unverbrannt rausgeblasen werden können.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: R2-D2 am 11. März 2015, 09:25:26
Wie @proton01 schon geschrieben hat, kann das geometrische Profil über die Länge der Booster variieren, außerdem ist noch eine Variation der Treibstoffdichte von Innen nach Außen möglich, um das Schubprofil einzustellen. Letztlich kommt eine Mischung/Überlagerung der 6 gezeigten Basisvarianten heraus.
Die Shuttle SRBs hatten beispielsweise dieses Schubprofil:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up044777.png)
aus http://en.wikipedia.org/wiki/Space_Shuttle_Solid_Rocket_Booster#Ignition (http://en.wikipedia.org/wiki/Space_Shuttle_Solid_Rocket_Booster#Ignition)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 11. März 2015, 09:32:17
Wenn ich die Kurve sehe, behaupte ich, ein Flüssig-Triebwerk kann das besser.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 11. März 2015, 10:21:03
Bei den SRB's war ein Segment  mit Stern-Innenprofil zu 11 Zacken, bei den anderen Segmenten wurde die Abbrandgeschwindigkeit nach Abbrennen der inneren Lagen entspr. durch Beimengungen gebremst.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: PaddyPatrone am 11. März 2015, 11:38:38
In diesem neuen Video zum QM1-Test ist der Aufbau mit dem partiellen Sternprofil nochmal zu sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=juJhOC_ByQk&sns=em (https://www.youtube.com/watch?v=juJhOC_ByQk&sns=em)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: proton01 am 11. März 2015, 12:22:17
Wenn ich die Kurve sehe, behaupte ich, ein Flüssig-Triebwerk kann das besser.
Sicher, wenn man es bei der Auslegung berücksichtigt und dann entsprechend qualifiziert. Die Frage ist dann, wie gedrosselt wird so daß der Einfluss auf den Isp möglichst gering bleibt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 11. März 2015, 21:46:37
Och nö :(
http://spacenews.com/boeing-still-tinkering-with-giant-welder-for-sls-stages/ (http://spacenews.com/boeing-still-tinkering-with-giant-welder-for-sls-stages/)

Bei dem VAC in der MAF, einer riesigen Schweißmaschine, gibt es geringe Ungenauigkeiten bei der Verlegung Schienen. Deshalb können einzelne Komponenten der Hauptstufe nicht hoch genug befördert werden. Die Ursache ist noch unklar, möglich sind Herstellungsmängel oder Probleme mit dem Fundament auf den weichen Böden Louisianas. Diesen Sommer will man das Problem behoben haben, der Erstflug 2018 wäre dann auch nicht in Gefahr.

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 11. März 2015, 22:09:15
Wenn ich die Kurve sehe, behaupte ich, ein Flüssig-Triebwerk kann das besser.
Sicher, wenn man es bei der Auslegung berücksichtigt und dann entsprechend qualifiziert. Die Frage ist dann, wie gedrosselt wird so daß der Einfluss auf den Isp möglichst gering bleibt.

Daß man für den Zweck angepasste Triebwerke entwickelt, sehe ich als normal an. Nicht normal ist, daß man sich seit Jahrzehnten da nicht rantraut, sondern höchstens ein vorhandenes Design anpasst.

Und ISP? So schlecht kann man ein Flüssig-Triebwerk gar nicht bauen, daß es da nicht viel besser ist als Feststoff.

Um hohen ISP kann man sich für die Oberstufe(n) kümmern.

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: proton01 am 11. März 2015, 22:49:14
Sicher, wenn man es bei der Auslegung berücksichtigt und dann entsprechend qualifiziert. Die Frage ist dann, wie gedrosselt wird so daß der Einfluss auf den Isp möglichst gering bleibt.

Daß man für den Zweck angepasste Triebwerke entwickelt, sehe ich als normal an. Nicht normal ist, daß man sich seit Jahrzehnten da nicht rantraut, sondern höchstens ein vorhandenes Design anpasst.

Und ISP? So schlecht kann man ein Flüssig-Triebwerk gar nicht bauen, daß es da nicht viel besser ist als Feststoff.

Um hohen ISP kann man sich für die Oberstufe(n) kümmern.

Es ging um Einbußen bei der Drosselung ggü. dem 100% Lastbetrieb. Sowas wird es geben bei großen Turbopumpen-Triebwerken wenn diese weit runtergedrosselt werden, entweder weil sich das Mischungsverhältnis verschiebt oder weil die Turbopumpenwirkungsgrade sich verschlechtern. Natürlich bleibt der Isp dann immer noch besser als bei Feststoff.

Es gibt ja drosselbare Flüssigtriebwerke. Das SSME wurde zwischen 65% und 106% betrieben, das RD-171 zwischen 47% und 100%, das LMDE zwischen ca. 10% und 100%.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 11. März 2015, 22:56:41

Es ging um Einbußen bei der Drosselung ggü. dem 100% Lastbetrieb.

Das war mir klar. Und ich habe begründet, warum es irrelevant ist.

Ich verstehe, daß es Gründe für einen Feststoffbooster gibt. Schubstärke, die Notwendigkeit für Drosselung und ISP gehören nicht dazu.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: proton01 am 11. März 2015, 23:09:16

Es ging um Einbußen bei der Drosselung ggü. dem 100% Lastbetrieb.

Das war mir klar. Und ich habe begründet, warum es irrelevant ist.
Die Begrümdung kann ich nicht erkennen, und ob solche Isp-Reduktionen relevant sind oder nicht hängt vom Träger ab. Bei 5% Verlust und ungünstigem Mischungsverhältnis macht es halt doch was aus.

Ich verstehe, daß es Gründe für einen Feststoffbooster gibt. Schubstärke, die Notwendigkeit für Drosselung und ISP gehören nicht dazu.
Schubstärke ist einer der wichtigsten Gründe für Feststoffbooster neben dem günstigeren Kosten. Der niedrigere Isp wird in Kauf genommen. Ich habe nie was anderes behauptet.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 11. März 2015, 23:43:56
Wir reden offensichtlich aneinander vorbei. Lassen wir es dabei.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 12. März 2015, 12:10:08
Ist das nicht eigentlich offensichtlich? Eine wichtige Kenngröße ist es, wieviel Schub oder Delta-v man aus einer bestimmten Menge Treibstoff generieren kann. Das ist wichtig, weil unverbrannter Treibstoff ja immer mit beschleunigt werden muss. Da schneiden Feststoffbooster aber nun einmal ziemlich schlecht ab, sie sind also ziemlich ineffizient. Allerdings ist der Schub pro Zeiteinheit recht gewaltig. Flüssigtreibstofftriebwerke können da einfach nicht mithalten. Aus diesem Grund benutzt man die Booster beim Start. Dem unerbittlichen Zug der Gravitation möchte man sehr viel Schub entgegen stellen, um schnell Geschwindigkeit aufzubauen. Feststoffbooster machen das natürlich sehr ineffizient mit einem sehr hohem Verbrauch an Treibstoff, aber diese Ineffizienz dauert eben nur wenige Minuten. Danach müssen die Hüllen und der Inhalt nicht weiter beschleunigt werden, aber man hat viel Geschwindigkeit gewonnen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 12. März 2015, 12:30:38
Eine reine Flüssigrakete ist deutlich leichter und braucht daher auch nicht soviel Schub.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 12. März 2015, 13:13:10
Sicher, aber worauf genau willst hinaus?

Also, noch einmal: Feststoffbooster sind ineffizient und brennen daher schnell aus, bauen aber viel Geschwindigkeit in kurzer Zeit auf. Wegen der kurzen Brennphase hat man aber eben auch nur eine kurze Zeit der Ineffizienz, die man bei einigen Systemen in Kauf genommen hat, um eben stark beschleunigen zu können.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Sensei am 12. März 2015, 13:14:45
Und, was mit das wichtigste bisher war: sie sind relativ preiswert!



Bei der Möglichkeit der Wiederverwendung verschiebt sich das allerdings und es ist zweifelhaft ob Feststoffbooster bei Wiederverwendungsträgern noch eine Daseinsberechtigung haben..
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 12. März 2015, 13:32:20
Sicher, aber worauf genau willst hinaus?

Das man sie nicht braucht.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 12. März 2015, 16:03:29
Erfahrungsgemäß manchmal eben doch, weswegen es halt Systeme gibt bzw. gegeben hat, bei denen Booster zum Einsatz kamen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 12. März 2015, 16:26:50
Erfahrungsgemäß manchmal eben doch, weswegen es halt Systeme gibt bzw. gegeben hat, bei denen Booster zum Einsatz kamen.
Ja fürs Militär sind sie optimal.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Ruhri am 13. März 2015, 12:28:35
Das ist jetzt aber nur deine ganz persönliche Meinung. Viele Experten haben sich in der Vergangenheit anders entschieden, aber natürlich nicht immer und überall. In Russland hat man sich halt nie dafür erwärmen können.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tomtom am 13. März 2015, 12:44:58
bitte auf das Thema SLS achten, andersfalls verschiebe ich die Beiträge.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: TWiX am 14. März 2015, 17:41:37
Das ist jetzt aber nur deine ganz persönliche Meinung. Viele Experten haben sich in der Vergangenheit anders entschieden, aber natürlich nicht immer und überall. In Russland hat man sich halt nie dafür erwärmen können.
Hehehe, "erwärmen" bringt es auf den Punkt, siehe Challenger-Katastrophe. Und in Russland kann es noch viel kälter werden...
Nee, aber mal im Ernst. Für Raketen mit einem schwachbrüstigen Wasserstoff-Haupttriebwerk sind Feststoffbooster optimal. Sie gleichen den geringen (in Relation auf die Durchflussrate) Schub des Wasserstofftriebwerks aus und sind preisgünstiger zu entwickeln als ein neues Erststufentriebwerk, das sowohl schubstark genug als auch einen hohen Isp aufweist und noch dazu nicht im Dutzend verbaut werden muss, um die Rakete anzutreiben. Zumal SLS sowieso profitiert, da man die Booster einfach vom Shuttle übernehmen konnte.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 08. April 2015, 16:08:39
Hier ein neues Update zu den SLS-Entwicklungsarbeiten im Portal:
"SLS: Erster Strukturtestartikel ist fertig"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/08042015155930.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/08042015155930.shtml)

Recht bald müsste das RS-25 mal wieder gezündet werden, und dann steht das CDR an...

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 11. April 2015, 08:12:46
http://www.sgt-inc.com/space-launch-systems-and-ground-support-systems/ (http://www.sgt-inc.com/space-launch-systems-and-ground-support-systems/)

Auf der Seite sind zwei HD-Animationen von einem SLS-Start und den verschiedenen Umbilicals zu finden. Schon etwas älter und mit ein paar kleinen Fehlern, aber trotzdem schön anzuschauen.

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 12. April 2015, 12:38:50
...Schon etwas älter und mit ein paar kleinen Fehlern, aber trotzdem schön anzuschauen...

Der Fehler der mir vor allem ins Auge sticht ist wohl dass hier die Version mit der Delta-Oberstufe bei einem bemannten Start gezeigt wird denn die diese Version soll ja nur einmal unbemannt fliegen. Aber das mag wohl am Alter der Animatioen liegen... Was sind denn noch für Fehler zu finden?

Schön anzuschauen stimmt jedenfalls :D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 12. April 2015, 13:43:35
Na ja, schau doch mal auf die Patches der Astronauten. Das sind dieselben wie bei STS-133... Auch die Realfilm-Sequenz im Kontrollzentrum entspricht nicht den Planungen, der Firing Room soll renoviert werden und um 2:42 herum kann man auf einem Monitor im Hintergrund den Space Shuttle auf der Startrampe erkennen. ;)

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 16. April 2015, 19:57:39
Man arbeitet daran, das VAC zu reparieren:
http://spacenews.com/fix-in-works-for-giant-sls-welding-machine/ (http://spacenews.com/fix-in-works-for-giant-sls-welding-machine/)

Die riesige Maschine wurde auseinandergenommen und wird im August wieder zusammengebaut. Der Grund für die falsche Ausrichtung liegt offenbar darin, dass die schwedische Firma ESAB das Fundament vor der Konstruktion verstärken sollte, es aber anscheinend nicht gemacht hat.  :-\ Dadurch haben sich die Schienen des VACs um 0,06 ° zur Seite gelehnt. Hört sich nicht nach viel an, aber bei einer Höhe von über 65 Metern summiert sich diese Abweichung auf und es kann nicht die gesamte Höhe des VACs genutzt werden.

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 18. April 2015, 08:50:43

Soweit ich weiß, wurde die Entwicklung dieses Triebwerkes eingestellt, oder zumindest eingefroren. Wegen der hohen Kosten und Verzögerungen. Man nimmt statt dessen die Produktion der SSME wieder auf, mit nur geringen Modifikationen. Die sind dann allerdings wieder in der Herstellung sehr teuer.

Da hast du mich vielleicht etwas falsch verstanden, genau dieses Triebwerk meine ich ;) Das RS-25 nach der Wiederaufnahme der Produktion wird etwas einfacher aufgebaut sein, weil die Teile nicht wiederverwendet werden müssen. Dann wird noch der Herstellungsprozess verbessert. Gerade da hat sich in den letzten Jahren viel getan, weshalb ich davon ausgehe, dass ein neues RS-25 deutlich weniger als die 50 Mio des SSMEs kostet.

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 18. April 2015, 09:23:55
Da hast du mich vielleicht etwas falsch verstanden, genau dieses Triebwerk meine ich ;) Das RS-25 nach der Wiederaufnahme der Produktion wird etwas einfacher aufgebaut sein, weil die Teile nicht wiederverwendet werden müssen. Dann wird noch der Herstellungsprozess verbessert. Gerade da hat sich in den letzten Jahren viel getan, weshalb ich davon ausgehe, dass ein neues RS-25 deutlich weniger als die 50 Mio des SSMEs kostet.

Gruß
Zenit

Nein, ich habe es nicht falsch verstanden. Es sollte eine deutlich kostengünstiger produzierbare Version des RS-25 entwickelt werden, die nicht mehr wiederverwendbar ist. Die Entwicklung wurde eingestellt und es wird weiter die wiederverwendbare gebaut. Sicher jetzt etwas effizienter, aber nicht, was vorgesehen war und deutlich teurer pro Stück. Jedenfalls ist das mein Kenntnisstand.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 18. April 2015, 10:28:52

Nein, ich habe es nicht falsch verstanden. Es sollte eine deutlich kostengünstiger produzierbare Version des RS-25 entwickelt werden, die nicht mehr wiederverwendbar ist. Die Entwicklung wurde eingestellt und es wird weiter die wiederverwendbare gebaut. Sicher jetzt etwas effizienter, aber nicht, was vorgesehen war und deutlich teurer pro Stück. Jedenfalls ist das mein Kenntnisstand.

Ich fürchte wir reden ein wenig aneinander vorbei: Ich beziehe mich schon auf den aktuellen Plan, dass die ursprünglichen Planungen eine umfangreichere Designänderung vorsahen, ist mir bekannt. Der Aufbau wird auch nur etwas einfacher sein, afaik sollen gegenwärtig nur die Brennkammer und die Treibstoffleitungen leicht modifiziert werden. Sicherlich gäbe es da noch etwas mehr Raum für Kosteneinsparungen, ob diese sich aber bei der geringen Flugrate des SLS angesichts der höheren Entwicklungskosten lohnen, wage ich zu bezweifeln.

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 18. April 2015, 11:58:25
Genau das ist der Punkt. Würde man ein SSME RS-25D ("D" ist die letzte Ausbaustufe die beim Shuttle flog) als Basis hernehmen und ein neues Triebwerk daraus entwickeln welches puristisch auf Einmalverwendung ausgelegt ist müsste dieses quasi neu entwickelt und gemanrated werden. Ein nicht "manrated" Derivat  davon gibts ja bekanntlich schon und wir erinnern uns an Constellation wie teuer es wäre das auch noch zu manraten.... (RS-68).

So wird erstmal die noch vorhandene Hardware der SSME (RS-25D) "verfeuert", das reicht für vier Flüge, bavor eine leicht abgespeckte (aber immer noch relativ teure) Version (RS-25E) mit optimierten Produktionsabläufen hergestellt wird. Diese behält die hohen Anforderungen der NASA (wobei mit dem Rrettungsturm da eh wieder mehr Spielraum gegeben ist) und ist etwas günstiger. Für die angepeilte Startrate von maximal zwei Flügen pro Jahr sicher die bessre Lösung als eine quasi Neuentwicklung - zumal ja keiner weiß wie oft das SLS dann insgesamt wirckich startet...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 18. April 2015, 12:03:44
Ich fürchte wir reden ein wenig aneinander vorbei: Ich beziehe mich schon auf den aktuellen Plan, dass die ursprünglichen Planungen eine umfangreichere Designänderung vorsahen, ist mir bekannt.

Gut, dann sind wir uns praktisch einig.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 09. Mai 2015, 13:47:16
Zwei neue Bilder von Arbeiten am Boden: Zum einen wird Pegasus weiter modifiziert

zum anderen das Hochdruck-Wassersystem im Stennis Space Center, das für weitere Testzündungen des RS-25 benötigt wird. Dazu wurde ein neues, fast zweieinhalb Meter großes Wasserventil installiert.

Mit dem Teil gab es bei Tests etwas Ärger.
Bildquelle: http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/multimedia/images.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/multimedia/images.html)

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 09. Mai 2015, 16:18:28
Und mit den Stahlseilen werden sie auch Ärger kriegen, wenn sie die öfter ohne Kauschen reinhängen  ;D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 15. Mai 2015, 07:21:03
Die ROFIs aus den Space Shuttle-Zeiten (unseren Modellbauern wohlbekannt  ;) ) haben überschüssigen Wasserstoff kurz vor dem Start abgebrannt. Für das SLS hat die NASA jetzt neue "Wunderkerzen" getestet:
https://www.youtube.com/watch?v=mI-Ef4OYCmY (https://www.youtube.com/watch?v=mI-Ef4OYCmY)

Ein aufwendig gemachter Zusammenschnitt der Entwicklungsarbeiten der vergangenen Monate:
https://www.youtube.com/watch?v=uBMRYmP7Ves (https://www.youtube.com/watch?v=uBMRYmP7Ves)

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 16. Mai 2015, 09:57:08
SLS ist auf dem Weg zum CDR:
http://www.nasaspaceflight.com/2015/05/sls-team-working-thousands-pages-cdr-documentation/ (http://www.nasaspaceflight.com/2015/05/sls-team-working-thousands-pages-cdr-documentation/)

60.000 Seiten warten auf eine Begutachtung.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 16. Mai 2015, 15:29:56
Dazu jetzt auch ein Artikel auf der Portalseite:
"SLS- Los geht’s mit dem CDR"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16052015152622.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16052015152622.shtml)

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 19. Mai 2015, 20:30:08
Für Tests der Hauptstufe auf dem B-2 Teststand in Stennis wird die Stahlstruktur, die ursprünglich für den MPTA des Space Shuttles gebaut wurde, mithilfe zusätzlicher Segmente verlängert:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046417.jpg?itok=KQF3xWlZ)

http://www.nasa.gov/image-feature/milestone-work-under-way-on-b-2-test-stand (http://www.nasa.gov/image-feature/milestone-work-under-way-on-b-2-test-stand)

Gruß
Zenit
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 29. Mai 2015, 07:49:06
Hier wäre ein Zeitraffervideo von dem Zusammenbau des neuen RS-25 Triebwerks 2063:
https://www.youtube.com/watch?v=HtE_61ZR67Y (https://www.youtube.com/watch?v=HtE_61ZR67Y)

Es gab in Stennis gerade eine zweite Testzündung des RS-25:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046747.jpg)
http://www.nasa.gov/image-feature/steamy-summer-begins-for-sls-with-rs-25-test (http://www.nasa.gov/image-feature/steamy-summer-begins-for-sls-with-rs-25-test)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 29. Mai 2015, 18:57:10
Dazu gibt´s jetzt auch ein Video
https://www.youtube.com/watch?v=Xz1L2-CjsIo (https://www.youtube.com/watch?v=Xz1L2-CjsIo)

und ein wunderschönes Bild:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055644.jpg)
Cred:Janice OBerry
Sieht unwirklich aus. Wie ein sehr tiefhängendes Gewitter. :)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: bfler am 29. Mai 2015, 19:03:40
Hallo, hat einer eine Erklärung wie dieser fokusierte Kegel im Abgasstrahl entsteht ?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: klausd am 29. Mai 2015, 19:29:37

Stichwort: http://en.wikipedia.org/wiki/Shock_diamond (http://en.wikipedia.org/wiki/Shock_diamond)

Viele Grüße,

Klaus
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: bfler am 29. Mai 2015, 19:45:59
Interesant, Danke.

mfg thomas
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 05. Juni 2015, 14:27:11
Und ein Bericht auf der Portalseite dazu:
"SLS: Ein dampfender Sommer beginnt"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/05062015141226.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/05062015141226.shtml)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: D.H. am 05. Juni 2015, 19:11:38
Interessant finde ich immer wieder, dass das RS-25 im Gegensatz zum verwandten RS-68 keine Probleme mit abfackelndem Wasserstoff beim Start hat.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 05. Juni 2015, 19:28:11
N'abend,

Interessant finde ich immer wieder, dass das RS-25 im Gegensatz zum verwandten RS-68 keine Probleme mit abfackelndem Wasserstoff beim Start hat.

Das Problem ist bei beiden Triebwerken offenbar das selbe. Auch bei SLS wird es deshalb ein ROFI-System ( Radial Outward Firing Initiator) geben mit insgesamt 12 "Funkensprühern". Bei STS waren es sechs.

Bei NSF gab es gerade einen speziellen Artikel dazu:

http://www.nasaspaceflight.com/2015/06/heritage-hardware-hydrogen-burn-off-system-sls/ (http://www.nasaspaceflight.com/2015/06/heritage-hardware-hydrogen-burn-off-system-sls/)

Gruß
roger50
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Terminus am 05. Juni 2015, 19:34:12
War es nicht so, dass das Problem trotz aller Tests erst bei STS-1 zum erstenmal auftrat mit der Folge, dass die "Funkensprüher" entwickelt wurden und ab STS-2 zum EInsatz kamen?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: roger50 am 05. Juni 2015, 19:55:17
N'abend,

Nein, bei STS-1 gab es die ROFIs schon, sie wurden auch schon erstmals beim FRF (Flight Readiness Firing) von STS-1 eingesetzt.

Allerdings hat man den Zeitpunkt vor dem Zünden der Triebwerke, ab dem die ROFIs feuern mehrmals geändert. Beim FRF zündeten sie bei T-3,3 sec, dem Moment, in dem die RS-Triebwerke starteten. Wie sich zeigte, war das zu spät und nur ein Teil des Wasserstoffs wurde entsorgt.

Bei STS-1 wurde deshalb der Zeitpunkt auf T-7 sec vorverlegt, was schon bessere Ergebnisse zeitigte. Ab STS-2 war der Zündzeitpunkt bei T-10 sec. Er blieb dann für alle STS-Missionen derselbe.

Der verlinkte NSF-Artikel beschreibt es ausgiebig.

Gruß
roger50
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 11. Juni 2015, 22:34:05
Laut NSF hat gerade der dritte Test des RS-25 stattgefunden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 12. Juni 2015, 07:19:23
Ein Bild
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up046746.jpg)
NASA/Stennis

und ein Video von der Zündung:
https://www.youtube.com/watch?v=sWoKfqEXfdk (https://www.youtube.com/watch?v=sWoKfqEXfdk)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 26. Juni 2015, 15:52:34
Und die nächste Testzündung:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047299.jpg)
http://www.nasa.gov/image-feature/longest-sls-engine-test-yet-heats-up-summer-sky (http://www.nasa.gov/image-feature/longest-sls-engine-test-yet-heats-up-summer-sky)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 04. Juli 2015, 14:59:46
Es gibt einen neuen Artikel bei NSF zu SLS, Thema besonders die Varianten der Oberstufen, manrating und die Folgen für Kosten und Planung.

http://www.nasaspaceflight.com/2015/06/nasa-resolve-sls-upper-stage-dilemma/ (http://www.nasaspaceflight.com/2015/06/nasa-resolve-sls-upper-stage-dilemma/)

Es gibt auch einen Thread zu dem Artikel, in dem darüber diskutiert wird. Ich mußte den Thread lesen, um einige der angesprochenen Punkte richtig zu verstehen.

http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=37928.0 (http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=37928.0)

Neu daran sind Überlegungen, wie wirklich weitergemacht werden soll. Soll die für die ersten zwei Flüge vorgesehene ICPS, eine modifizierte Delta Oberstufe manrated werden? Das würde ca. 150 Millionen $ kosten für einen bemannten Flug. Danach wird dann auf die speziell für SLS zu entwickelnde neue Oberstufe gewechselt, die EUS.

Bisher hat die NASA gezögert, das manrating durchzuführen. Die Kontrollorganisation ASAP mahnt die Entscheidung für diesen Herbst an. Gleichzeitig werden im Kongress Überlegungen angestellt, im Etat für 2016, gültig ab Herbst (Oktober?) 2015 Geld für die Entwiclung der EUS bereitzustellen. Die NASA hätte sich das schon lange gewünscht, aber kein Geld dafür bekommen. Auch die im Augenblick vorgesehenen mehrere hundert Millionen zusätzlich für SLS dürfen nicht für EUS ausgegeben werden, die Zuweisungen sind dafür zu spezifisch.

Wenn allerdings der 1. bemannte Flug mit EUS stattfinden soll, statt mit einer manrated ICPS, müßte noch ein unbemannter Flug vorher durchgeführt werden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Captain-S am 04. Juli 2015, 15:51:13
Wird das RS-25 für den Einsatz am SLS überarbeitet bzw. verbessert, oder
wird es unverändert vom Shuttle übernommen?

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 04. Juli 2015, 16:00:29
Ja, leichte Modifikationen wurden durchgeführt. Hier habe ich vor ein paar Monaten darüber geschrieben:
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16012015150239.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16012015150239.shtml)

Und hier das Video vom jüngsten Test des RS-25:
https://www.youtube.com/watch?v=iGsRS-s7Rv0 (https://www.youtube.com/watch?v=iGsRS-s7Rv0)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 04. Juli 2015, 16:00:37
Wird das RS-25 für den Einsatz am SLS überarbeitet bzw. verbessert, oder
wird es unverändert vom Shuttle übernommen?

Es werden noch vorhandene Exemplare leicht überabeitet bzw. eines aus vorhandenen Ersatzteilen neu zusammengebaut, die Triebwerke bekommen u.a. neue Triebwerkskontroller und werden nochmals ausführlich getestet, aber im Grunde sind das noch die Triebwerke vom Shuttle.

Sind nach vier Flügen alle Triebwerke aufgebraucht, gibt's ein neues vereinfachtes Triebwerk, RS-25E, welches von den Leistungsdaten wohl gleich ist, aber da es ja nicht wiederverwendet wird, billiger zu produzieren ist.

[...]
Wenn allerdings der 1. bemannte Flug mit EUS stattfinden soll, statt mit einer manrated ICPS, müßte noch ein unbemannter Flug vorher durchgeführt werden.

Dann sollen sie EM-1 gleich mit der EUS fliegen und die ICPS ganz weglassen. Müsste EM-1 halt nochmal um ein, zwei jahre verschoben werden und es müsste mehr Geld für die Entwicklung der EUS freigegeben werden.

Aber so ist das doch sinnlos, da würde der erste Testflug des SLS mit ICPS ja nur zum Selbstzweck damit endlich mal was fliegt, bevor man bemannt fliegen kann muss man dann aber nochmal einen unbemannten Testflug einschieben. Um für diesen unbemannten Start mit der EUS eine sinnvolle Nutzlast außer Orion zu finden ist die Zeit wohl schon recht knapp. Einen Uranusorbiter o.ä. wird man in der kürze der Zeit ja nicht verwirklichen können ;D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 04. Juli 2015, 16:16:52
Habe mal hier geantwortet:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.msg335287#msg335287 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.msg335287#msg335287)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Klakow am 04. Juli 2015, 16:27:50
Könnte man da nicht das gleiche Raumfahrtzeug verwenden das zum Saturn geflogen ist?
Gut der Flug dauert vielleicht länger, aber ich schätze mal Ersatzteile oder sogar eine zweite Sonde ohne Plutonium Nuklearbatterie sollte vorhanden sein.
Das wäre zumindest besser als den Träger leer zu verschwenden.
Falls man von Hygens auch noch ein Muster hat, wäre der vielleicht in der Lage im Uranus einzutauchen, er kann zwar nicht landen, aber zumindest Messungen in der Atmosphäre machen bevor er kaputt geht.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 18. Juli 2015, 08:31:04
Und die nächste Testzündung:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047556.jpg)

http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/multimedia/pedal-to-the-metal-rs-25-engine-revs-up-again.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/multimedia/pedal-to-the-metal-rs-25-engine-revs-up-again.html)

Ein Video wurde auch schon hochgeladen:
https://www.youtube.com/watch?v=AGWnhBv8wS4 (https://www.youtube.com/watch?v=AGWnhBv8wS4)

Keine neuen Informationen, trotzdem eine interessante Zusammenfassung, wie bei der Entwicklung des SLS vorgegangen wird:
https://blogs.nasa.gov/Rocketology/ (https://blogs.nasa.gov/Rocketology/)

Gruß
Martin


Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Führerschein am 18. Juli 2015, 09:05:09
Man beachte, wie kalt die Düse während der Zündung wird. Sie überzieht sich sofort mit Eis.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: m.hecht am 18. Juli 2015, 21:41:24
Man beachte, wie kalt die Düse während der Zündung wird. Sie überzieht sich sofort mit Eis.

Das ist mir bei den letzten Testvideos auch aufgefallen. Ich konnte mich aber nicht erinnern, die SSMEs des Shuttles mal so weiß gesehen zu haben und hab mir dann einige Videos der letzen Shuttle-Starts angesehen. Tatsächlich sieht man kurz nach Main Engine Start das die Düsen ebenfalls weiß werden. Da nach Booster-Zündung die Kamera aber immer das ganze Shuttle zeigt sieht man die SSMEs kurz nach dem Start praktisch nie detailliert.

Mane
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: -eumel- am 19. Juli 2015, 01:04:26
Diese Tests über die volle Brennzeit sind schon beeindruckend.
Ein paar Messwerte hätten sie noch einblenden können.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Romsdalen am 19. Juli 2015, 07:14:26
Ist eigentlich bekannt, wie viele Testzyklen geplant sind bzw. bis wann die Tests abgeschlossen sein sollen?
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 19. Juli 2015, 07:53:36
Ist eigentlich bekannt, wie viele Testzyklen geplant sind bzw. bis wann die Tests abgeschlossen sein sollen?
Mit dem jetzigen Triebwerk(0525) sind noch zwei Testzündungen geplant, die im August beendet werden sollen. Dann kommen 10 Qualifikationszündungen eines anderen Triebwerks(0528) und danach noch Testzündungen der vier Triebwerke, die man dann bei EM-1 einsetzen will, dann zusammen mit der Hauptstufe auf dem B-2 Teststand. In Stennis wird also noch ziemlich lange was los sein... ;)
Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Romsdalen am 19. Juli 2015, 15:41:45
Ist eigentlich bekannt, wie viele Testzyklen geplant sind bzw. bis wann die Tests abgeschlossen sein sollen?
Mit dem jetzigen Triebwerk(0525) sind noch zwei Testzündungen geplant, die im August beendet werden sollen. Dann kommen 10 Qualifikationszündungen eines anderen Triebwerks(0528) und danach noch Testzündungen der vier Triebwerke, die man dann bei EM-1 einsetzen will, dann zusammen mit der Hauptstufe auf dem B-2 Teststand. In Stennis wird also noch ziemlich lange was los sein... ;)

Das klingt, als wären sie noch mindestens ein Jahr lang beschäftigt...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 19. Juli 2015, 16:57:45
Das klingt, als wären sie noch mindestens ein Jahr lang beschäftigt...

Mindestens. Die erste fertige Hauptstufe wird wohl erst im Sommer 2017 die Testzündungen in Stennis beendet haben, bevor sie dann endlich zum KSC transportiert wird. Andererseits haben die Jungs im SSC noch ziemlich viel Zeit, bis EM-1 dann tatsächlich startet...

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: James am 23. Juli 2015, 01:20:22
Hallo

Der Titel ist schon die Frage.
Für die AresV war ja mal das, gegenüber dem RS-25, schubstärkere RS-68 vorgesehen.
Warum ist man für das SLS davon abgegangen und hat den Schwenk zu einem modifizierten RS-25 vollzogen?
So ein großer Nachteil wird doch mehr Schub nicht sein  :)  und preiswert ist das RS-25 ja auch nicht.
Kommt diesbezüglich das RS-25E unter das Niveau des RS-68A?
Wobei mir der größere Schub, der Wums halt, besser gefällt. Und natürlich die super Stichflamme über den ganzen Träger beim zünden  :) :) :)

Vielen Dank, James
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 23. Juli 2015, 05:06:09
Das liegt wohl vor allem daran dass das RS-68 von Grunde auf nicht manrated ausgelegt ist. Bei der Ares V wäre das ja egal da die ja nur ein unbemannter Lastenesel sein sollte. Das SLS soll bemannt starten und so braucht man ein manrated Triebwerk, und das ist mit dem RS-25 gegeben. Das RS-68 müsste erst noch modifiziert werden und das kostet Geld.

Das zumindest vermute ich mal ganz stark. Vielleicht gibt's auch (noch) einen anderen Grund. Der User und Portalredakteur "Zenit" ist in Sachen SLS sehr bewandert, ich denke er wird da noch mehr zu sagen können :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 23. Juli 2015, 07:11:58
Das liegt wohl vor allem daran dass das RS-68 von Grunde auf nicht manrated ausgelegt ist. Bei der Ares V wäre dass ja egal da die ja nur ein unbemannter Lastenesel sein sollte. Das SLS soll bemannt starten und so braucht man ein manrated Triebwerk, und das ist mit dem RS-25 gegeben. Das RS-68 müsste erst noch modifiziert werden und das kostet Geld.

Genau, das ist das eine Problem. Wenn man das RS-68 einsetzen würde, gäbe es noch ein anderes: Das RS-68 ist anders als das RS-25 aus Kostengründen nur ablativ gekühlt (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ablative_K%C3%BChlung#Nicht_wiederverwendbare_Hitzeschilde (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ablative_K%C3%BChlung#Nicht_wiederverwendbare_Hitzeschilde)). Das Problem daran ist, dass du beim SLS dank den beiden Feststoffboostern eine ganz andere Umgebung an der Unterseite hast als bei der Delta IV, die Temperaturen sind wesentlich höher. Anders gesagt: Die Hitze von den Feststoffboostern brät dir die ablative Düse von den RS-68ern weg, die ursprünglich langsamer wegschmelzen sollte.

Das war schon ein Riesenproblem während der Entwicklung der Ares V, weswegen man da irgendwann zu überlegen begonnen hat, doch wieder zu den RS-25ern zurückzukehren. Die haben nämlich den Vorteil, dass sie regenerativ (also durch Treibstoff, der durch Kanäle in der Düse fließt) gekühlt werden und der Hitze der Feststoffbooster widerstehen können. Vor diesen beiden Hintergründen -dass das RS-68 nicht manrated ist und mit den Feststoffboostern Temperaturprobleme bekommt- hat man sich dann beim SLS für das RS-25 entschieden.

Gruß
Martin

Edit: Verbessert, habe mich etwas missverständlich ausgedrückt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: James am 23. Juli 2015, 08:12:02
Vielen Dank
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 23. Juli 2015, 08:28:16
Danke Zenit noch für diesen weiteren Punkt, dass die ablative Kühlung in Verbindung mit den Feststoffboostern Probleme bereitet wusste ich bisher auch noch nicht.

[...]
Das war schon ein Riesenproblem während der Entwicklung der Ares V, weswegen man da irgendwann zu überlegen begonnen hat, doch wieder zu den RS-25ern zurückzukehren.[...]

Ich erinnere mich jetzt auch dunkel dass zwischenzeitlich auch mal überlegt wurde die RS-68 auf regenerative Kühlung ( RS-68B ? ) umzurüsten. Das käme aber fast schon einer (teuren) Neukonstruktion gleich.

@Mods

Eventuell könnte man diesen Thread hier in den bestehenden Thread zum SLS einarbeiten? Die Frage nach den Triebwerken ist imho recht interessant und könnte dann auch zukünftig von interessierten Lesern im entsprechenden Thread beim stöbern gefunden werden.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 23. Juli 2015, 09:12:20
Mach ich, ich verschiebe das "rüber".
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: proton01 am 23. Juli 2015, 09:14:08
Anders gesagt: Die Hitze von den Feststoffboostern brät dir die ablative Düse von den RS-68ern weg, die ursprünglich das Triebwerk im Betrieb kühlen sollte.

Das war schon ein Riesenproblem während der Entwicklung der Ares V, weswegen man da irgendwann zu überlegen begonnen hat, doch wieder zu den RS-25ern zurückzukehren. Die haben nämlich den Vorteil, dass sie regenerativ (also durch Treibstoff, der durch Kanäle in der Düse fließt) gekühlt werden und der Hitze der Feststoffbooster widerstehen können.

Die RS-68 Düse kühlt nicht das Triebwerk im Betrieb, sondern das ablative Material schmilzt so langsam im Betrieb weg, daß bius zum Schluss genügend Wandstärke vorhanden ist um die Verbrennungsgase gezielt zu entspannen, das erzeugt nämlich den Schub. Wenn die Düse allerdings durch die Hitze der Booster auch von außen abschmelzen würde, dann funktioniert das so natürlich nicht mehr.

Beim SSME/RS-25 ist die Düse Wasserstoff-gekühlt. Damit kann prinzipiell auch ein zusätzlicher Wärmestrom von den Boostern von außen gekühlt werden, allerdings muss geprüft werden, ob dadurch die Aufheizung des Kühlmittels nicht zu weit ansteigt, dafür wären nämlich die Kühlkanäle nicht ausgelegt. Wenn der H2 wärmer wird sinkt seine Dichte, dann wird der Volumenstrom größer und muss immer noch mit Unterschall durch die Kanäle passen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Schillrich am 23. Juli 2015, 09:37:59
Fragen zu den Triebwerken hier zusammengeführt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: m.hecht am 23. Juli 2015, 09:53:58
Damit kann prinzipiell auch ein zusätzlicher Wärmestrom von den Boostern von außen gekühlt werden, allerdings muss geprüft werden, ob dadurch die Aufheizung des Kühlmittels nicht zu weit ansteigt, dafür wären nämlich die Kühlkanäle nicht ausgelegt.

Das Shuttle hatte ja auch die (fast) gleichen Feststoffbooster. Die Kühlkanäle das RS-25 sind also dafür ausgelegt und dass sie der Hitze der Booster wiederstehen können, haben sie bei all den Shuttle-Starts bereits bewiesen.

Einzig die etwas längere Brennzeit der Fünfsegment-Booster und die andere Anordnung am SLS muss berücksichtigt werden.

Mane
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: tobi am 23. Juli 2015, 09:58:22
Tja ist es nicht positiv, dass es die Amerikaner auch schaffen mal ein Testvideo aus ihrem Testzentrum zu veröffentlichen? :D
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Klakow am 23. Juli 2015, 10:49:56
Ich hoffe wir sehen dieses Jahr noch ein Video eines anderen Triebwerks vom selben Gelände.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 23. Juli 2015, 13:20:06
Tja ist es nicht positiv, dass es die Amerikaner auch schaffen mal ein Testvideo aus ihrem Testzentrum zu veröffentlichen? :D

Bis jetzt sogar von jeder Testzündung in voller Länge... :)

-------
Ein paar neue Bilder von der Fertigung der Tankdome in der MAF:
Zuerst werden die einzelnen Paneele angeliefert. Die wurden quasi vor meiner Haustür  8) von MT Aerospace in Augsburg vorher hergestellt.

Danach werden die Paneele in das Gore Weld Tool "eingespannt". Die Schweißmaschine schweißt mithilfe von Rührreibschweißen die einzelnen Paneele senkrecht aneinander.

Dieser Dom wird dann in das Circumferential Weld Tool transferiert. Dort wird die "Deckkappe" aufgesetzt und mit einer umlaufenden Schweißnaht mit dem eigentlichen Dom verbunden.

Mittlerweile ist die gesamte Hardware für den ersten Wasserstofftank hergestellt. Jetzt sollte nur bald das Vertical Assembly Center in der MAF wieder repariert sein, wo die einzelnen Elemente dann zu einem Tank zusammengeschweißt werden sollen ...

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 23. Juli 2015, 13:39:31
@m.hecht
Zitat
Das Shuttle hatte ja auch die (fast) gleichen Feststoffbooster. Die Kühlkanäle das RS-25 sind also dafür ausgelegt und dass sie der Hitze der Booster wiederstehen können, haben sie bei all den Shuttle-Starts bereits bewiesen.
Aber da waren ja die RS25 auch nicht zwischen den Boostern, sondern ein Stück weg...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: m.hecht am 23. Juli 2015, 14:11:39
Aber da waren ja die RS25 auch nicht zwischen den Boostern, sondern ein Stück weg...

Stimmt schon, ja.

Ich hab mir dazu gerade einige SLS Bilder (computergeneriert) angesehen. Wie weit die RS-25 überstehen, wird sehr unterschiedlich dargestellt.

Wenns so gebaut wird wie hier, bekommen die RS-25 sicher um einiges mehr Wärme von den Boostern ab wie beim Shuttle:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047554.jpg)


Wobei die RS-25 auf diesem Bild (kommt von der Nasa-Webseite) so gut wie gar nicht überstehen. Hier dürfte die direkte Strahlungswärme bei weitem nicht so hoch sein wie beim ersten Bild:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047555.jpg)

Mane
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: blackman am 23. Juli 2015, 14:16:51
Ist doch eh eine veraltete Grafik? Inzwischen sollen ja 5 statt nur 4 Triebwerke eingebaut werden? Also noch mehr Wärme.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 23. Juli 2015, 14:17:39
Ja, das obere Bild scheint mir auch sehr "seltsam". Noch nicht mal ein Küchentischbastler würde das so machen, wenn er auch nur das Boosterfeuer bei einem einzigen Start gesehen hat....
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: m.hecht am 23. Juli 2015, 14:36:20
Ist doch eh eine veraltete Grafik? Inzwischen sollen ja 5 statt nur 4 Triebwerke eingebaut werden? Also noch mehr Wärme.

Ok, das ist mir dann wohl entgangen. Ich wusste das zuerst eine Konfiguration mit 4 Triebwerken in einem Rechteck geplant war, diese dann aber in eine Konfiguration mit 4 Triebwerken im Quadrat geändert wurde.

Das 5 Triebwerke beschlossen sind, ist mir wie gesagt neu. Praktisch alle Bilder im Netz zeigen das SLS mit 4 Triebwerken. Habt ihr ein aktuelles Bild mit 5 Triebwerken?

Dieses ist das einzige, das ich eben gefunden habe. Hier kann man aber nicht wirklich erkennen, ob die Triebwerke überstehen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047763.jpg)
 
Mane
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 23. Juli 2015, 14:48:17
Aber da waren ja die RS25 auch nicht zwischen den Boostern, sondern ein Stück weg...

Stimmt schon, ja.

Ich hab mir dazu gerade einige SLS Bilder (computergeneriert) angesehen. Wie weit die RS-25 überstehen, wird sehr unterschiedlich dargestellt.

Wenns so gebaut wird wie hier, bekommen die RS-25 sicher um einiges mehr Wärme von den Boostern ab wie beim Shuttle:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047554.jpg)

Dieses Bild ist veraltet, mittlerweile schaut das so aus:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047553.jpg)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 23. Juli 2015, 15:57:19
Ist doch eh eine veraltete Grafik? Inzwischen sollen ja 5 statt nur 4 Triebwerke eingebaut werden? Also noch mehr Wärme.

Meines Wissens nach wird das SLS vier Triebwerke bekommen, das steht mittlerweile fest, wäre mir neu wenn das jetzt nochmal geändert wurde? Es standen in frühen Konzeptionsphasen aber auch Versionen mit nur drei oder sogar fünf SSME im Raume, mittlerweile sind aber für alle Versionen des SLS vier SSME fixiert, so zumindest mein Wissensstand. Der Mehrschub für die leistungsfähigste Block-II-Version kommt durch stärkere Booster.


@Zenit

Ist das oben bei den von dir geposteten Bildern der Tankdomherstellung schon Flughardware für EM-1 oder nur ein Testartikel?

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 23. Juli 2015, 16:43:23

Meines Wissens nach wird das SLS vier Triebwerke bekommen, das steht mittlerweile fest, wäre mir neu wenn das jetzt nochmal geändert wurde? Es standen in frühen Konzeptionsphasen aber auch Versionen mit nur drei oder sogar fünf SSME im Raume, mittlerweile sind aber für alle Versionen des SLS vier SSME fixiert, so zumindest mein Wissensstand. Der Mehrschub für die leistungsfähigste Block-II-Version kommt durch stärkere Booster.

Genau. Vier Triebwerke reichen auch (zumindest für das SLS...) völlig aus, wer mehr hat, will nur angeben. ;)
@Zenit

Ist das oben bei den von dir geposteten Bildern der Tankdomherstellung schon Flughardware für EM-1 oder nur ein Testartikel?

Dieser Tankdom wird tatsächlich in dem Wasserstofftank der Hauptstufe für EM-1 zum Einsatz kommen. :) Der Testartikel des Wasserstofftanks wird dann nach dem Flugexemplar zusammengeschweißt.

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Trinitus am 23. Juli 2015, 18:30:25
Das 5 Triebwerke beschlossen sind, ist mir wie gesagt neu.

Mir auch....!?  :o ???
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: blackman am 23. Juli 2015, 20:23:38
Ups dann war ich mit 5 Triebwerken auf nem alten Stand. Sry  ::)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: m.hecht am 23. Juli 2015, 20:39:57
Dieses Bild ist veraltet, mittlerweile schaut das so aus:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047553.jpg)

Gruß
Martin

Zenit, danke für das aktuelle Bild. So siehts schon viel besser aus als auf dem von mir gepostetem Bild. Der Rest der Rakete sieht relativ unverändert aus. Die haben das Problem erkannt und mussten das Design ändern um es zu lösen.

Da die RS-25 sogar etwas oberhalb der Boosterdüsen angeordnet sind, sollte die Strahlungswärme nicht mehr so das Problem sein. Auch die Vekorsteuerung und alle Leitungen der Triebwerke sind nun geschützt.

Noch ne Frage zur Anordnung der RS-25: Ist der Stand noch aktuell, das die RS-25 quadratisch und nicht mehr Rechteckig angeordnet sind?

Mane
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 24. Juli 2015, 19:54:53
Noch ne Frage zur Anordnung der RS-25: Ist der Stand noch aktuell, das die RS-25 quadratisch und nicht mehr Rechteckig angeordnet sind?

Ja, so ist das momentan geplant.

Inzwischen wurde endlich das CDR für das SLS abgeschlossen :D Eine hübsche Grafik gibt´s natürlich auch schon dazu:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047552.jpg?itok=P2m7OmIb)
http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/nasas-space-launch-system-design-right-on-track-for-journey-to-mars.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/nasas-space-launch-system-design-right-on-track-for-journey-to-mars.html)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 24. Juli 2015, 21:27:39
Ich hab bei den Boostern mit dem tollen Resonanzkörper dazwischen ein ungutes Gefühl...
Naja hoffentlich täuscht es....
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: James am 25. Juli 2015, 01:30:07
War der beim Shuttle anders?
(im Prinzip. Andere Segmentzahl, andere Tankdimension ja, aber prinzipiell doch nicht neu)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Romsdalen am 25. Juli 2015, 09:41:44
Ich kanns kaum erwarten, die Lady in Aktion zu sehen... auch wenn es noch dauert bis sie das erste mal abhebt.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 25. Juli 2015, 11:23:10
War der beim Shuttle anders?
(im Prinzip. Andere Segmentzahl, andere Tankdimension ja, aber prinzipiell doch nicht neu)
Booster ein gutes Stück länger, dazwischen eine aktive (!) Stufe...
wie gesagt, ist nur ein Gefühl, kann man einfach ignorieren :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Gerry am 25. Juli 2015, 11:29:29
Ich kanns kaum erwarten, die Lady in Aktion zu sehen... auch wenn es noch dauert bis sie das erste mal abhebt.

Ich auch, das wird sicher ein ganz schönes Getöse mit viel Krach, Rauch und Feuer :D

@McFire

Ich denke mal man wird dort drüben schon wissen was man tut ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 25. Juli 2015, 12:05:36
Ich denke mal man wird dort drüben schon wissen was man tut ;)

Es ist wohl davon auszugehen, dass das Verhalten der Hauptstufe nach fast vier Jahren Entwicklung sorgfältig simuliert und berechnet wurde...

Freue mich auch schon auf den Erstflug. :D Werde versuchen, live im KSC dabei zu sein.

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 03. August 2015, 21:32:39
Ein Artikel zum CDR auf der Portalseite:
"SLS: Wichtige Designprüfung abgeschlossen"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03082015212623.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03082015212623.shtml)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: McFire am 03. August 2015, 23:30:21
Ein bissel lustig finde ich "Wir haben die richtige Rakete ausgewählt"  ;D
a) man hat sie noch nicht
b) sie hat noch nichts bewiesen

Ja ok, man muß da tolerant sein..... ;)

Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 04. August 2015, 00:42:00
Ja ok, man muß da tolerant sein..... ;)

Vor allem wenn man bedenkt, dass der gute Herr Lyles wahrscheinlich die letzten 11 Wochen damit verbracht hat, jede Menge technische Dokumente zu kontrollieren. Da darf man schon mal etwas enthusiastisch sein, wenn es endlich rum ist... ;)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Terminus am 04. August 2015, 07:27:13
Ein Artikel zum CDR auf der Portalseite:
"SLS: Wichtige Designprüfung abgeschlossen"
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03082015212623.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03082015212623.shtml)

Vielen Dank für die Schilderung des CDR. Ich wollte schon immer mal wissen, wie man sich sowas vorzustellen hat.  :)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Marauder am 05. August 2015, 15:03:39
Ein bissel lustig finde ich "Wir haben die richtige Rakete ausgewählt"  ;D

Das ist motivierende Mitarbeiterführung. ;)
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 11. August 2015, 09:48:05
Eine Infografik zum RS-25:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048236.jpg)
http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/multimedia/rs-25-engine-infographic.html (http://www.nasa.gov/exploration/systems/sls/multimedia/rs-25-engine-infographic.html)

Diese Woche wird es wieder eine Testzündung geben.

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 13. August 2015, 09:12:39
Heute steht die nächste Testzündung des RS-25 an. Dieses Mal gibt´s auch ab 22:30 eine Liveübertragung auf NASA-TV, vorher um 17:00 kommt eine Unterhaltung von (social-) Medienvertretern und Mitarbeiter. Es gab auch ein sehr unterhaltsames AMA (https://www.reddit.com/r/IAmA/comments/3gqxfb/were_engineers_on_the_team_testing_the_rs25/?linkId=16246245 (https://www.reddit.com/r/IAmA/comments/3gqxfb/were_engineers_on_the_team_testing_the_rs25/?linkId=16246245)) auf Reddit und auf dem Twitterkanal des SLS wird alles rausgehauen, was die Infografiker so zu bieten haben:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055641.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055642.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048235.jpg)

Das Triebwerk steht auch schon bereit:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055643.jpg)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 13. August 2015, 17:15:36
Es geht los mit der Diskussion, etwas verspätet.
http://www.nasa.gov/multimedia/nasatv/index.html (http://www.nasa.gov/multimedia/nasatv/index.html)

Gruß
Martin
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 13. August 2015, 17:25:06
Social-Media Leute sind keine guten Zuhörer...
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 13. August 2015, 17:40:17
SLS-, Orion- und GSDO-Manager haben ein Update gegeben, kaum Neuigkeiten. Jetzt kommen die Fragen.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 13. August 2015, 17:41:41
Todd May: SLS-CDR verlief sehr sauber.
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
Beitrag von: Zenit am 13. August 2015, 17:49:11
Kritische Frage zu SLS-Missionen. Todd May: Für die ersten zwei Flüge ist das Budget da. Appell an Publikum "to care about space".
Titel: Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing<