Raumcon

Raumfahrt => Organisationen, Unternehmen und Programme => Thema gestartet von: Schillrich am 14. April 2011, 07:54:37

Titel: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2011, 07:54:37
Guten Morgen,

ich habe mal ein Thema zur USAF gestartet, dabei dachte ich wir hätten schon eins ...  :-\

Laut dieser Meldung:
http://spacenews.com/military/110413-shelton-ponder-new-space-architectures.html (http://spacenews.com/military/110413-shelton-ponder-new-space-architectures.html)
denkt die USAF über "neue Wege" in ihrem Raumfahrtprogramm nach, u.a. aufgrund sinkender/stagnierender Budgets, steigender Beschaffungskosten und anhaltender/wiederkehrender Probleme im Programmmanagement. Durch die langen Beschaffungszyklen wird es 10 - 15 Jahre so weiter gehen wie bisher. Für die Zeit danach soll jetzt bereits eine Neuausrichtung vorgenommen werden.
Ideen/Aspekte sind:

"Neue Orbitregionen" hört sich interessant an. Wenn man bestimmte Fähigkeiten, die heute in einer Orbitregion A abgebildet werden, in einer deutlich anderen Orbitregion B herstellen möchte, dürfte das neue Satellitensysteme und Nutzlasten zur Folge haben. Billiger wird man dadurch nicht ;) ...
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Ruhri am 14. April 2011, 13:24:35
Ich finde vor allem die letzten beiden Punkte interessant. Mit wem will man denn zukünftig kooperieren? Eigentlich können da wieder nur die "üblichen Verdächtigen" sein, also Großbritannien, Frankreich und Deutschland, vielleicht auch der nördliche Nachbar Kanada. Und auf welchen kommerziellen Trägern würde man starten wollen? Proton/Angara oder Ariane 5/6?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2011, 13:27:09
Hallo,

ich denke "Kooperation" ist erst mal nur als Thema auf dem Tisch. Am Ende wird man kritische Anwendungen und hoheitliche Fähigkeiten nicht aus der Hand geben. Man wird nur darüber sprechen.

Beim letzten Punkt sind nicht Startnutzlasten gemeint, sondern Nutzlasten an Bord von Satelliten ;) ... also Instrumente, Kommunikationssysteme, ...
(Sorry, in der Raumfahrt nutzt man den Begriff Nutzlast auch so, nicht nur auf den Träger bezogen.)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Ruhri am 14. April 2011, 13:37:40
Denkst du gerade daran, dass man die "eigenen" Träger (Atlas V/Delta IV) kommerziell für NASA und andere US-Satellitenbetreiber starten lassen würde und dann das eine oder andere Stückchen Militärtechnik mit einbaut?

Gut, wir reden natürlich über mittel- bis langristige Planungen, und Raketenfamilien wie Falcon, Minotaur oder Taurus könnten auch noch in Betracht gezogen werden. Fliegen die beiden EELV-Familien eigentlich zurzeit irgendetwas anderes außer Air Force- oder NASA-Missionen?  ???
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2011, 13:39:58
Ich sagte doch: Es geht NICHT um Träger. Es geht um den Mitflug einer Instrumentnutzlast auf einem kommerziellen Satelliten. Das gibt es heute schon mehrfach.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: pulsar am 14. April 2011, 13:57:38
Fliegen die beiden EELV-Familien eigentlich zurzeit irgendetwas anderes außer Air Force- oder NASA-Missionen?  ???

Atlas V manchmal schon:

2008 ICO G1
2009 Intelsat 14
2012 GeoEye 2
2014 WorldView 3

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Ruhri am 14. April 2011, 14:34:46
Ich sagte doch: Es geht NICHT um Träger. Es geht um den Mitflug einer Instrumentnutzlast auf einem kommerziellen Satelliten. Das gibt es heute schon mehrfach.

Ich hatte dich schon verstanden, aber auch diese kommerzielle Primärnutzlast muss letztlich mit irgendeinem Träger gestartet werden. Würde das US-Militär da tatsächlich eine nicht-amerikanische Rakete (oder einen nicht-amerikanischen Satelliten) akzeptieren? Und ja, wie ich oben schon mit einer Auswahl geschrieben hatte - es gibt nicht nur die beiden US Air Force-Träger.

Dein letzter Satz hörte sich aber so, als ob das US-Militär tatsächlich schon Geräte auf kommerziellen Satelliten gestartet hätte. Habe ich dich da richtig verstanden, und wie müsste man sich das vorstellen?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2011, 16:42:31
Testnutzlasten von Sensoren, Demonstratornutzlasten, Kommunikationsnutzlasten, usw. ... es hängt davon ab welche Forderung an die jeweilige Nutzlast gestellt ist. Wenn sie bspw. operationeller Teil der Nuklearstreitkräfte ist, dann fliegt sie nicht "irgendwo" mit, sondern wird eine dedizierte militärische Mission. Wenn man eine Kommunikationsnutzlast für die privaten Gespräche der Soldaten im Einsatz oben haben möchte, dann kann die durchaus bei einem Kommunikationssatelliten mitfliegen (oder man mietet einen Transponder auf einem).
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Ruhri am 14. April 2011, 22:38:31
Ich mag mich ja irren, aber Test- bzw. Demonstratornutzlasten werden vermutlich nicht in rauen Mengen anfallen. Also bleibt, und da war ich auch schon nach der Lektüre des Iridium-Threads gekommen, die Kommunikation. Spionagesatelliten, ob nun optisch oder per Radar, sind als Teil kommerzieller Satelliten sicher nicht sinnvoll, da man dafür Manövrierbarkeit benötigt, die die Verwendung . Als erweiterte Kommunikationsverwendung könnte man allerdings an Nutzlasten, die ihrerseits Kommunikation abhören kann. Ist das soweit korrekt?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2011, 22:43:38
Die USAF hat schon eine Reihe immer neuer kleiner Demosatelliten unterwegs, um Sensoren oder Komponenten von Systemen zu testen. Je nach Kostenaufwand kann es sich da schon lohnen diese Nutzlasten von einer dedizierten Demomission auf mehrere freie Slots auf andern Sats aufzuteilen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Ruhri am 14. April 2011, 23:06:37
Hast du da eine Hausnummer für uns, wie die Anteile ungefähr aussehen könnten? Iridium will in den nächsten Jahren 66 neue Satelliten starten. Wieviele Kommunikationsnutzlasten würde das Pentagon (bei schnelleren oder weiter fortgeschrittenen Beschaffungsprozessen) mitfliegen lassen und wieviele Test- und Demonstrationsnutzlasten?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2011, 23:27:14
Nein, ich habe keine Hausnummer parat. Wenn man aber die aktuellen Meldungen verfolgt, hört man immer wieder von Demosatelliten auf den amerikanischen Kleinträgern.

Die USAF würde ja nicht darüber nachdenken, wenn das Thema nicht relevant wäre ...
Auch das BMVg denkt über eigene Sekundärnutzlasten bei der Kommunikation nach.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 03. Mai 2011, 06:39:37
Guten Morgen,

nach dieser Meldung:
http://spacenews.com/military/110429-darpa-telescope-track-objects-geo.html (http://spacenews.com/military/110429-darpa-telescope-track-objects-geo.html)

geht demnächst in White Sands ein Teleskop in den Dienst der USAF, mit dem Objekte im GEO beobachtet werden können. Das Teleskop nennt sich Space Surveillance Telescope SST. Das bisherige System GEODSS (Ground-based Electro-Optical Deep Space Surveillance system) hat bereits Teleskope auf Maui, Hawaii; Socorro, New Mexico und der Insel Diego Garcia im Indischen Ozean. Seit April kalibriert man das Teleskop im Betrieb. Im Anschluss kommt jetzt ein technologisches Demo-Programm.
Die DARPA hat 9 Jahre daran entwickelt und führt die Arbeiten bis zum Abschluss der Demo-Phase. Neu an dem Teleskop ist ein a-sphärischer Spiegel und ein gekrümmter CCD-Sensor, um ohne weitere optische Hilfsmittel direkt ein Abbild eines gekrümmten Sichtfelds zu erhalten.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 25. Juni 2011, 10:25:49
Die USAF darf die nächsten beiden AEHF -Satelliten "en bloc" kaufen, wenn nachgewiesen werden kann, dass dadurch 20% gegenüber sukzessiver Einzelbeauftragung gespart werden. Die Einsparungen sollen dann in die Weiterentwicklung der AEHFs gehen. Die USAF hatte $552.8 Millionen gefordert, mit frühen Zahlungsverfplichtungen für die kommenden Jahre. Im Kongress unterstützte man die Block-Beschaffung, hatte sich aber gegen frühe Mittelzuweisungen gewehrt.

http://spacenews.com/military/110624-senate-authorizers-aehf-block-buy-must-save-percent.html (http://spacenews.com/military/110624-senate-authorizers-aehf-block-buy-must-save-percent.html)


Weitere Gedankenspiele aus den Papieren im Kongress:
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 13. Februar 2012, 23:03:28
Das Budget für das militärische Weltraumprogramm in den USA wird 2013 um 22% gekürzt:
http://www.spacenews.com/military/120213-mil-space-spending-decline.html (http://www.spacenews.com/military/120213-mil-space-spending-decline.html)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 12. März 2012, 11:48:28
Die USAF will offenbar zwei Technologieprogramme schließen, um an den Budgetkürzungen mitzuwirken: Space Test Program (STP) und Operationally Responsive Space (ORS).

http://spacenews.com/military/120309-lawmakers-cancellation-stp-ors.html (http://spacenews.com/military/120309-lawmakers-cancellation-stp-ors.html)

Man wirft der USAF jetzt vor sich bei dieser Entscheidung/diesem Vorschlag nicht mit anderen Agenturen/Laboren/Organisationen in den USA koordiniert zu haben. Außerdem sei OSR gerade eingeführt worden, um an anderen Stellen Aufwand und Kosten zu reduzieren.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 17. März 2012, 08:23:38
Guten Morgen,

nach dieser Meldung:
http://spacenews.com/military/120316-dod-bandwidth-funds-drying.html (http://spacenews.com/military/120316-dod-bandwidth-funds-drying.html)

steigt der Bedarf der USAF an Satelliten-Bandbreite, um weltweit mit UAVs (unmanned aerial vehicle, unbemannte Fluggeräte) Missionen durchführen zu können, stark an. Gleichzeitig wird es schwerer diesen Bedarf zu decken und zu finanzieren. Auf der technischen Seite konzentriert sich UAV-Telemetrie im "vollen" Ku-Band. Ein Ausweg soll sein, dass UAVs in mehreren Bändern arbeiten können, Ku- und Ka-Band, um so mehr Bandbreite einerseits und robustere Kommunikationskanäle (bspw. wegen Wetter) andererseits zu bekommen. Zur Finanzierung sagt die Meldung hingegen nichts.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 23. März 2012, 09:00:59
Die USAF wird ihre neuen vollen Fähigkeiten zur Raketenfrühwarnung durch die SBIRS-Satelliten frühestens ab 2016 nutzen können. Das Bodensegment, bzw. dessen Softwareentwicklung, scheint die Ursache zu sein.

Quelle: http://spacenews.com/military/120322-key-sbirs-capability-delayed.html (http://spacenews.com/military/120322-key-sbirs-capability-delayed.html)

Neben rein technischen Herausforderungen hatte man auch ein "Geldproblem". Die begrenzten Ressourcen hat man auf den Start des ersten Raumelements (erste Satellite des Raumsegments GEO-1) konzentriert. Dabei wurden notwendige Arbeiten am Bodensegment aufgeschoben. Die Daten von GEO-1 werden zurzeit an das National Air and Space Intelligence Center (NASIC) geleitet und dort fortlaufend taktisch ausgewertet.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 18. Mai 2012, 06:11:51
Aus dem Kongress kommen jetzt Vorschläge dem SBIRS-Programm 58 Millionen $US zusätzlich zu geben, davon 50 Millionen $US für das Bodensegment. Damit soll die USAF den (bewusst in Kauf genommenen) Rückstand bei Ausrüstung und Software möglichst schnell aufholen, um schnell ein System mit allen Fähigkeiten zu betreiben.

Quelle: http://spacenews.com/military/120517-lawmakers-seek-accelerate-sbirs-capability.html (http://spacenews.com/military/120517-lawmakers-seek-accelerate-sbirs-capability.html)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 27. Juli 2012, 07:28:58
Die USAF überdenkt offenbar den geplanten "block-buy" der EELV.
http://spacenews.com/launch/120726-af-delay-eelv-block-buy.html (http://spacenews.com/launch/120726-af-delay-eelv-block-buy.html)

Ursprünglich hatte man angedacht 46 EELV für 2013 - 2017 zu bestellen. Jetzt will man erstmal nur einen "Brückenauftrag" für ein Jahr im Oktober vergeben und so Zeit gewinnen die Kosten im EELV-Programm zu analysieren. U.a. potentielle Konkurrenten (SpaceX, ...) wollen einen geschlossenen USAF-Markt verhindern.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 01. August 2012, 05:57:30
Guten Morgen

Die USAF will offenbar zwei Technologieprogramme schließen, um an den Budgetkürzungen mitzuwirken: Space Test Program (STP) und Operationally Responsive Space (ORS).

Offenbar kommen ORS und STP jetzt doch zurück, zumindest scheint das der Wunsch des Senats. 2013 schlägt der Senat vor 100 Millionen bzw. 35 Millionen Dollar gegeben.

Dem wird sich die USAF wohl nur schwer verschließen können ... wenn es so kommt.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tomtom am 14. November 2012, 23:08:49
Lockheed Martin bestätigt, dass sie ein Angebot an die US Air Force abgegeben haben über den Ausbau eines Radar Systems zur Überwachung und identifizierung von orbitalen Objekten und Weltraumschrott.

Es geht um einen 7-jährigen Vertrag über 1,9 Mrd $.
Es handelt sich dabei um ein bodengestütztes S-Band Radarsystem.

http://www.upi.com/Business_News/Security-Industry/2012/11/14/Lockheed-submits-Space-Fence-proposal/UPI-77471352921795/ (http://www.upi.com/Business_News/Security-Industry/2012/11/14/Lockheed-submits-Space-Fence-proposal/UPI-77471352921795/)

Wollten die Europäer nicht auch so was bauen. ;)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 16. November 2012, 07:24:09
Es scheint wohl noch mehr Aktivität auf Seiten der USAF zu geben:
http://au.news.yahoo.com/thewest/a/-/national/15385885/new-radar-system-to-monitor-space-junk/ (http://au.news.yahoo.com/thewest/a/-/national/15385885/new-radar-system-to-monitor-space-junk/)

Australien und die USA könnten 2014 ein C-Band-Radar in den Norden von Western Australia verlegen, das bisher in den USA aufgestellt war. Exmouth könnte der passende Ort werden:
https://maps.google.de/maps?ll=-21.928078,114.133186&spn=0.265298,0.308647 (https://maps.google.de/maps?ll=-21.928078,114.133186&spn=0.265298,0.308647)
Gleichzeitig könnten die USA dort auch ein leistungsstarkes optisches Teleskop installieren.

Ein kleines Schmankerl: dieser Ort soll gut geeigenet sein, um russische und chinesische Starts zu verfolgen.

Danke an Gertrud.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tomtom am 23. Mai 2013, 19:45:45
Man erwartet, dass die US Air Force im Sommer einen 3 Mrd. $ Auftrag erteilt, um bis 2017 ein Überwachungssystem für Weltraumschrott zu modernisieren bzw. aufzubauen.

Wettbewerber sind Lockheed Martin und Raytheon.
Der US-Rechnungshof GAO hat allerdings Bedenken, weil damit Risiken verbunden sind. Das System wird nur funktionieren, wenn bis dahin ein ausreichend leistungsfähiges IT-System zur Verfügung steht.

Die Zahl der Objekte ist in den letzten 10 Jahren um 130 % gestiegen, derzeit 20.000. Aktuell kann man Objekte in der Größe eines Basketballs erkennen, man will aber kleinere Objekte identifizieren und verfolgen, was zu geschätzt 500.000 Objekten führt.

http://www.bostonglobe.com/news/nation/2013/05/20/defense-dollars-dwindle-fight-for-space-shield-contract-rages/FOwIc4FEVzcsfXzTWCA4HN/story.html (http://www.bostonglobe.com/news/nation/2013/05/20/defense-dollars-dwindle-fight-for-space-shield-contract-rages/FOwIc4FEVzcsfXzTWCA4HN/story.html)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tomtom am 24. Mai 2013, 19:48:01
Die Air Force will vom Kongress 70,7 Mrd $  für 151 EELV-Starts für den Zeitraum bis 2028.

Das sind 60 Starts mehr und 150 % höhere Kosten (bisher 35,7 Mrd $ geplant), als bisher geplant für den Zeitraum bis 2018.

Die Beauftragung von einer höheren Anzabl von Starts soll Kostenvorteile bringen. Man will auch Wettbewerber (SpaceX, Orbital) berücksichtigen, aber wohl erstmal für kleinere Nutzlasten, bevor man sicherheitskritische Missionen durchführt.

http://www.globalpost.com/dispatch/news/thomson-reuters/130523/pentagon-sees-doubled-cost-rocket-launch-program (http://www.globalpost.com/dispatch/news/thomson-reuters/130523/pentagon-sees-doubled-cost-rocket-launch-program)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 24. Mai 2013, 19:56:42
70.7/151=468 Millionen Dollar /Start. Ja es gibt Inflation. Aber das als durchschnittlichen Startpreis!! Das heißt ja es gibt Missionen, wo der Start noch deutlich teurer ist! Ist die Nutzlastverkleidung jetzt vergoldet, damit sie schön in der Sonne reflektiert? ::)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 24. Mai 2013, 21:27:25
70.7/151=468 Millionen Dollar /Start. Ja es gibt Inflation. Aber das als durchschnittlichen Startpreis!! Das heißt ja es gibt Missionen, wo der Start noch deutlich teurer ist! Ist die Nutzlastverkleidung jetzt vergoldet, damit sie schön in der Sonne reflektiert? ::)

Das passt so richtig zu den Aussagen, daß SpaceX gar nicht billig ist und daß ULA aktiv dran ist, die Kosten zu senken. Selbst wenn die Falcon doch noch doppelt so teuer würden, kann man 100% Falcon Heavy Starts ansetzen und kommt kaum über die Hälfte.

Ich als SpaceX Fan verstehe allerdings durchaus, daß die US-Streitkräfte zur Zeit noch nicht mit SpaceX kalkulieren können.



Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 30. Juli 2013, 07:56:03
Guten Morgen,

die USAF versucht verstärkt "Hosted Payloads" auf kommerziellen Satelliten mitzufliegen. In den USA scheint das die Lieferanten/Betreiber "zu begeistern". Man erwartet, dass in den nächsten fünf Jahren so bis zu 0,5 Milliarden USD verdient werden können, und das durch Firmen, die sonst nicht an USAF-Aufträge gekommen wären.

http://www.spacenews.com/article/military-space/36508military-space-quarterly-air-force-hosted-payload-contracting-vehicle#.UfdQ7o1M_QI (http://www.spacenews.com/article/military-space/36508military-space-quarterly-air-force-hosted-payload-contracting-vehicle#.UfdQ7o1M_QI)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 01. August 2013, 08:09:56
In den USA erwarten Raytheon und Lockheed Martin eine baldige Auftragsvergabe für den "Space Fence", mit dem die USAF Objekte im Weltraum in Zukunft überwachen möchte. Beide Firmen haben unterschiedliche Architekturen/Konzepte vorgeschlagen. Eigentlich hatte man die Entwicklung 2012/2013 beginnen wollen. Das Pentagon führt derzeit offenbar Prüfungen seiner großen Beschaffungsprogramm durch. Dabei werden Haushaltsszenarien durchgespielt, in denen das DoD in der kommenden Dekade (oder in den nächsten 10 Jahren?) über 100, 300 oder 500 Milliarden USD weniger verfügen kann.

http://www.spacenews.com/article/military-space/36551raytheon-lockheed-martin-remain-hopeful-on-space-fence#.Ufnyp5JM_QI (http://www.spacenews.com/article/military-space/36551raytheon-lockheed-martin-remain-hopeful-on-space-fence#.Ufnyp5JM_QI)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 07. August 2013, 08:36:53
Die USAF könnte ab Oktober ihren Space-Fence abschalten, um die Ausgabenkürzungen zu erfüllen:
http://www.spacenews.com/article/military-space/36655shelton-orders-shutdown-of-space-fence (http://www.spacenews.com/article/military-space/36655shelton-orders-shutdown-of-space-fence)

Der Space-Fence besteht aus drei Sende- und sechs Empfangsstationen in den USA und ist seit den 60ern v.a. für die ständige Überwachung von Objekten in hohen Orbits verantwortlich. Die USAF macht damit ca. 40% aller Beobachtungen/Verfolgungen. Pro Monat werden um die 5 Millionen "Kontakte" aufgezeichnet.
Im April wurden bereits zwei Empfangsstationen abgeschaltet und "eingelagert" (hört sich nicht "kurzfristig" an).
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tomtom am 11. August 2013, 18:55:01
Schönes PR-Video der US Air Force zu GPS:

GPS Modernization Video (http://www.youtube.com/watch?v=chNQW22vVNI#)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 26. November 2013, 06:53:59
Bei der USAF erwartet man jetzt im April 2014 einen Vertrag zum neuen "Space Fence" abschließen zu können.
http://www.spacenews.com/article/military-space/38337pentagon-approves-latest-air-force-space-fence-plan (http://www.spacenews.com/article/military-space/38337pentagon-approves-latest-air-force-space-fence-plan)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 15. Januar 2014, 20:41:56
Die USAF will die Range am Cape effizienter machen:
http://www.spacenews.com/article/launch-report/39110spacex-drives-sharp-increase-in-projected-launches-at-cape (http://www.spacenews.com/article/launch-report/39110spacex-drives-sharp-increase-in-projected-launches-at-cape)

Da man jetzt 2014 mit bis zu 21 Starts vom Cape rechnen muss, will man das nicht nur durch größeres Personal sondern auch durch effizientere Prozesse erreichen.

Zitat
SpaceX, which launched the Thaicom-6 commercial satellite from the facility Jan. 6., has reservations for an additional 9 launches, with an option for an 10th, according to the Air Force.
SpaceX hat 9 weitere Starts bei der Range gebucht, mit einer Option auf einen weiteren 10. Start.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 15. Februar 2014, 09:51:09
Die USAF beauftragt Studien für deren Weltraumsysteme in den 2020ern, v.a. zur Raketenfrühwarnung, Kommunikation und GPS.
Eine grundlegende Frage der Analysen sollen u.a. verteilte Konstellationen kleinerer Satelliten sein, um so robustere und flexiblere Raumsegmente aufzubauen. Wie sich dadurch die Kosten entwickeln, ist offenbar noch sehr unsicher und muss untersucht werden.
Bei den Frühwarnsystemen geht es einerseits darum, ob diese auf eigenen Satelliten fliegen oder auch als Nutzlast auf anderen (z.B. kommerziellen) Satelliten mitfliegen. Es geht aber auch um die Sensortechnologie an sich: Sensoren mit weitem Blickfeld oder scannende/abtastende Sensoren.
Bei den Kommunikationssystemen geht es wohl darum, ob man robuste strategische und taktischen Kommunikationssysteme auf dem selben Satelliten bündelt oder besser auf dedizierte Satelliten aufteilt. Das AEHF -System kombinierte diese derzeit. Die aktuelle WGS-Konstellation muss sich hingegen der Frage stellen, ob man diesen Dienst nicht auch mit kommerziellen Nutzlasten hinbekommen kann.
Bei GPS geht es v.a. um die effizientesten Logistik- und Beschaffungsstrategien. Auf Technologieseite führt man die Frage weiter, ob man weiterhin auf allen GPS-Satelliten zusätzliche Nutzlasten, wie Sensoren für Atomexplosionen, integrieren muss.

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=post;topic=9754.30;last_msg=277192 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=post;topic=9754.30;last_msg=277192)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 21. Februar 2014, 19:37:52
Shelton hat die Existenz eines Programms zur Weltraumüberwachung bekanntgegeben:
http://spacenews.com/article/military-space/39578shelton-discloses-previously-classified-surveillance-satellite-effort (http://spacenews.com/article/military-space/39578shelton-discloses-previously-classified-surveillance-satellite-effort)

Es geht um zwei Satelliten, die den GEO überwachen sollen und auch andere Satelliten ausspionieren können...
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 26. Februar 2014, 13:46:45
Das Ganze geht wohl noch etwas weiter:
http://spaceflightnow.com/news/n1402/25gssap/#.Uw3QGfl5M90 (http://spaceflightnow.com/news/n1402/25gssap/#.Uw3QGfl5M90)

2016 sollen noch zwei weitere Satelliten starten, ebenso im/am/über dem GSO. Orbital baut die Satelliten. Das System heißt GSSAP (Geosynchronous Space Situational Awareness Program).

Dieses Jahr soll ANGELS (Automated Navigation and Guidance Experiment for Local Space) als Demonstrator auf einer Delta-IV-Mission starten. An der Oberstufe sollen dann Manöver erprobt werden. Schon vorher gab es Demonstratormissionen, MiTEx (2006) im GEO und XSS-11 im LEO.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 26. Februar 2014, 19:45:01
Am 5. März: Elon Musk vs. Michael Gass bzw. SpaceX vs. ULA in einer Anhörung über US Militärstarts:
http://www.spacepolitics.com/2014/02/26/senate-appropriators-to-hear-from-spacex-and-ula-on-military-space-launch-issues/ (http://www.spacepolitics.com/2014/02/26/senate-appropriators-to-hear-from-spacex-and-ula-on-military-space-launch-issues/)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 05. März 2014, 11:22:48
Die USAF hat keine Kostenübersicht über das EELV Programm und ein fairer Wettbewerb zwischen der ULA und SpaceX ist nicht möglich, weil die ULA ja noch eine Milliarde pro Jahr an Subvention bekommt für die Unterhaltung der Startanlagen:
http://www.spacenews.com/article/military-space/39729gao-lack-of-eelv-pricing-transparency-could-hamstring-launch (http://www.spacenews.com/article/military-space/39729gao-lack-of-eelv-pricing-transparency-could-hamstring-launch)

Naja das Problem kennt man ja von Ariane. Da kannte man bei den Agenturen bis vor kurzem auch nicht die Kosten.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 05. März 2014, 18:26:30
Am 5. März: Elon Musk vs. Michael Gass bzw. SpaceX vs. ULA in einer Anhörung über US Militärstarts:
http://www.spacepolitics.com/2014/02/26/senate-appropriators-to-hear-from-spacex-and-ula-on-military-space-launch-issues/ (http://www.spacepolitics.com/2014/02/26/senate-appropriators-to-hear-from-spacex-and-ula-on-military-space-launch-issues/)

Habs nicht live gesehen, aber es ging wohl heiß her! ;D Hier kann mans nachlesen:
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=34170.0 (http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=34170.0)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 05. März 2014, 18:43:18
Am 5. März: Elon Musk vs. Michael Gass bzw. SpaceX vs. ULA in einer Anhörung über US Militärstarts:
http://www.spacepolitics.com/2014/02/26/senate-appropriators-to-hear-from-spacex-and-ula-on-military-space-launch-issues/ (http://www.spacepolitics.com/2014/02/26/senate-appropriators-to-hear-from-spacex-and-ula-on-military-space-launch-issues/)

Habs nicht live gesehen, aber es ging wohl heiß her! ;D Hier kann mans nachlesen:
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=34170.0 (http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=34170.0)

Hier das Ganze als Video

http://www.appropriations.senate.gov/webcasts.cfm?method=webcasts.view&id=9e2eaa52-fcb3-42e5-b9f0-a7874d591791 (http://www.appropriations.senate.gov/webcasts.cfm?method=webcasts.view&id=9e2eaa52-fcb3-42e5-b9f0-a7874d591791)

Ich habe den ganzen Anfang verpasst, gerade den Teil mit Elon Musk.

Aber es ging wirklich heiß her. Elon Musk ist für Festpreise, ULA ist offenbar das bisherige Cost+ Modell lieber, natürlich nicht im Interesse von ULA, sondern weil es so viel besser ist für den Steuerzahler.

Die zusätzlichen Anforderungen bezüglich Einsicht und Dokumentation würden den Preis der Falcon 9 von ~60 auf ~90 Millionen Dollar erhöhen. Immer noch viel billiger als ULA. Elon Musk weist auf die Zukäufe aus Russland für Atlas V hin und meint, drei Systeme sind zu viel. Die Falcon Familie und Delta Familie reichen. Dann braucht man keine russischen Teile mehr. Er stellt heraus, daß die Falcon Familie praktisch komplett in den USA gebaut wird.

Es wurde ein Chart gezeigt, wie die Preise nach oben geschossen sind, nachdem ULA beide Raketenfamilien übernommen hat. Das gefiel dem ULA-Vertreter gar nicht. Der hat lieber von den über 60 erfolgreichen Starts geredet. Die 1 Milliarde Dollar pro Jahr, die ULA zusätzlich zu den Startpreisen für ihre Raketen kriegt für Erhalt der Infrastruktur sind seiner Meinung nach keine Subvention, sondern Bezahlung für Leistungen. Sie hätten gerne die Subventionen von SpaceX.

Der ULA-Vertreter sagt, bei Bedarf können sie die Triebwerke für Atlas auch selber bauen. Über Preise für Atlas mit eigenen Triebwerken redet er aber nicht.

Im Augenblick sind die Atlas viel billiger als Delta, aber das wäre mit selbst produzierten Triebwerken wohl nicht mehr so.

Nachtrag: Ich habe jetzt den Teil mit Elon Musk gesehen. Er sagt unter anderem, daß der Blockkauf von Starts bei SpaceX ca. 11 Milliarden Dollar billiger gewesen wäre.

Das im Kontrast dazu, daß der Senator von Alabama und der Chef von ULA den Blockkauf als wichtigen Beitrag zur Kostensenkung beschrieben haben. Man muß dazu sagen, daß SpaceX jetzt noch nicht qualifiziert ist für diese Aufträge, daß das aber im Lauf dieses Jahres passieren wird. Die dafür nötigen Flüge haben schon stattgefunden. Sie müssen nur noch ausgewertet werden durch das DOD.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 05. März 2014, 21:39:33
Hier sind die schriftlichen Statements:
http://www.appropriations.senate.gov/ht-defense.cfm?method=hearings.view&id=c79ea7af-1e67-4de7-967b-95b4a78e3e35 (http://www.appropriations.senate.gov/ht-defense.cfm?method=hearings.view&id=c79ea7af-1e67-4de7-967b-95b4a78e3e35)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MX87 am 05. März 2014, 22:38:17
Wer sich es nochmal ansehen will, hier die Aufzeichnung:
http://www.appropriations.senate.gov/webcasts.cfm?method=webcasts.view&id=9e2eaa52-fcb3-42e5-b9f0-a7874d591791 (http://www.appropriations.senate.gov/webcasts.cfm?method=webcasts.view&id=9e2eaa52-fcb3-42e5-b9f0-a7874d591791)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 06. März 2014, 08:05:33
Artikel bei NSF:
http://www.nasaspaceflight.com/2014/03/spacex-and-ula-eelv-contracts/ (http://www.nasaspaceflight.com/2014/03/spacex-and-ula-eelv-contracts/)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 06. März 2014, 08:26:00
Noch was anderes zur USAF:
http://www.spacenews.com/article/military-space/39725us-air-force%E2%80%99s-2015-budget-request-funds-fewer-gps-3-satellites (http://www.spacenews.com/article/military-space/39725us-air-force%E2%80%99s-2015-budget-request-funds-fewer-gps-3-satellites)

Die USAF beginnt offenbar die Arbeiten an einem neuen System für Wettersatelliten "Weather System Follow-On (WSF)". Interessant ist dabei eine mögliche, neue Architektur:
Zitat
"WSF will take a disaggregated system-of-systems approach to meet specific Department of Defense needs while leveraging near-term civilian and international partnerships,” the Air Force’s 2015 budget documents said. “WSF will be comprised of a group of systems to provide timely, reliable, and high quality space-based remote sensing capabilities that meet global environmental observations of atmospheric, terrestrial, oceanographic, solar-geophysical and other validated requirements.”
Das WSF wird sich aus mehrere, getrennten/verteilten Elementen im Raumsegment zusammensetzen. Man möchte keine großen, komplexen (alleskönnenden) Satelliten mehr. Stattdessen soll sich das Raumsegment des WSF offenbar aus kleinen, spezialisierten Satelliten, Instrumentennutzlasten auf anderen/zivilen Satelliten zusammensetzen, und in der Summe am Boden ein globales Wetterbild ergeben.



http://www.spacenews.com/article/military-space/39669us-space-assets-face-growing-threat-from-adversaries-stratcom-chief (http://www.spacenews.com/article/military-space/39669us-space-assets-face-growing-threat-from-adversaries-stratcom-chief)

Das Pentagon erwähnt zuletzt mehrfach, dass die militärischen Weltraumsysteme der USA durch zunehmende "counterspace"-Fähigkeiten der Gegner bedroht werden. Die Entwicklung soll sich beschleunigen. Immer wieder werden "verteilte Systeme" als Antwort genannt, um die eigenen Dienste/Funktionen robuster zu machen. Ende des Jahres sollen Studienergebnisse zu Fähigkeiten und Kosten solcher Systeme vorliegen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 11. März 2014, 09:12:26
Jetzt melden sich auch die Gegenstimmen zum "verteilten Ansatz" für zukünftige Raumsegmente ...
http://spacenews.com/article/military-space/39800disaggregation-still-has-hearts-and-minds-to-win-at-pentagon (http://spacenews.com/article/military-space/39800disaggregation-still-has-hearts-and-minds-to-win-at-pentagon)

Man verstehe noch nicht wirklich genug, um über Fähigkeiten und Kosten dieses Ansatzes jetzt zu entscheiden. Außerdem tue sich das Militär mit der Kulturfrage schwer: Betriebskontrolle abgeben, da stärker kommerzielle Plattformen im Orbit mitgenutzt werden sollen.

Zu den Kosten: Es ist einmal nicht sicher, dass es preiswerter wird. Außerdem müssen solche fundamentalen Veränderungen langfristig geplant werden. Die aktuelle Haushaltspolitik der USA arbeitet aber nur kurzfristig ... (die immer wiederkehrende Sequestration).
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 11. März 2014, 09:21:53
Jetzt melden sich auch die Gegenstimmen zum "verteilten Ansatz" für zukünftige Raumsegmente ...

..........

Zu den Kosten: Es ist einmal nicht sicher, dass es preiswerter wird. Außerdem müssen solche fundamentalen Veränderungen langfristig geplant werden. Die aktuelle Haushaltspolitik der USA arbeitet aber nur kurzfristig ... (die immer wiederkehrende Sequestration).

Ich hatte es so verstanden, daß nicht Kosten der Hauptantrieb wären. Potentielle Gegner haben zunehmend die Fähigkeit, Satelliten abzuschießen. Es tut mehr weh, wenn ein einzelner großer Supersatellit ausfällt, als wenn 5 kleinere den Job tun und von denen einer weg ist.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 11. März 2014, 10:54:23
Das hatte ich bisher auch so gesehen. Das ist auch ein Fokus des Ganzen. Offenbar möchte man aber auch mit den Kosten argumentieren: Wir bauen und betreiben nicht für alles eigene, komplexe integrierte Systeme, sondern wir fliegen einige unserer Nutzlasten preiswert auf kommerziellen Satelliten.
Aber genau darüber: "Was kostet das? Was leistet das?", scheint man doch noch ziemlich unsicher zu sein.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 23. April 2014, 15:04:35
SpaceX stellt ULA Fragen und ULA SpaceX:
http://spacenews.com/article/military-space/40302musk-and-gass-go-toe-to-toe-in-qa (http://spacenews.com/article/military-space/40302musk-and-gass-go-toe-to-toe-in-qa)

Man hat sich gegenseitig befragt und geantwortet, allerdings nur schriftlich.

;D

Das muss ich mir heute abend mal detaillierter durchlesen...
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 25. Mai 2014, 14:45:29
Ein wirklich interessanter Artikel von Aviationweek. Es steckt viel drin und man könnte ihn an verschiedenen Stellen anhängen.

http://m.aviationweek.com/space/support-grows-new-us-rocket-engine (http://m.aviationweek.com/space/support-grows-new-us-rocket-engine)

Es geht um die Zukunft von Atlas V und Delta IV.

Es geht um das potentielle Triebwerk für einen Atlas V Nachfolger.

Es geht um SpaceX und die Zertifizierung. bzw. Zertifizierungspolitik der Airforce.

Zu viel für einen Versuch einer Übersetzung. Ich empfehle Google Translate wenn es nicht in englisch geht.

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 03. Juni 2014, 08:05:16
Lockheed Martin baut den nächsten Space Fence:
http://spacenews.com/article/military-space/40776lockheed-martin-lands-914m-space-fence-contract (http://spacenews.com/article/military-space/40776lockheed-martin-lands-914m-space-fence-contract)

Mit 914 Millionen USD sei der Vertrag eines der größten Weltraum-Entwicklungsvorhaben (offenbar auf Seiten des DoD) der kommenden Jahre. Raythoens Angebot war unterlegen.
Mit dem neuen Space Fence möchte man "Baseball-große Objekte" bis in 1900km Höhe systematisch erfassen. Insgesamt soll man bis auf 40000km Höhe blicken können.  2018 soll die erste Radarstation auf dem Kwajalein Atoll in Betrieb gehen. 2022 soll es voll einsatzfähig sein. West-Australien könnte ein zweiter Standort werden.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 03. Juni 2014, 08:07:14
Im Vergleich dazu sind europäische Vorhaben nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 03. Juni 2014, 08:48:57
Joa ... das kann man aber auch zu anderen Rüstungsausgaben sagen ... Flugzeugträger ... ICBMs ... usw.
Die USA leisten sich da halt gewollt mehr  ... und wir weniger.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 06. Juni 2014, 07:37:29
Die USAF plant 2016 ihre eigenen Integrationseinrichtungen (genauer Pre-Launch-Processing) schließen. Man möchte kommerzielle Angebot nutzen, u.a. von Lockheed Martin (die haben erst Astrotech Space Operations dazu aufgekauft) und SpaceX hat auch eigene Einrichtungen vor Ort. Man hofft auf Effizienzgewinne durch höhere Auslastung bei den Anbietern und auf Konkurrenz unter den Anbietern.

http://spacenews.com/article/military-space/40810us-air-force-to-close-satellite-processing-facilities-at-launch-sites (http://spacenews.com/article/military-space/40810us-air-force-to-close-satellite-processing-facilities-at-launch-sites)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 13. Juni 2014, 23:18:31
Neue Details aus dem Rechtsstreit:
http://spacenews.com/article/military-space/40904usaf-rejected-spacex-offer-to-launch-gps-3-satellites-for-80m-each (http://spacenews.com/article/military-space/40904usaf-rejected-spacex-offer-to-launch-gps-3-satellites-for-80m-each)

SpaceX hatte ein Angebot für die GPS Satelliten eingereicht,  80 Millionen Dollar pro Start.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: roger50 am 14. Juni 2014, 01:41:53
Moin,

SpaceX hatte ein Angebot für die GPS Satelliten eingereicht,  80 Millionen Dollar pro Start.

.... und das unerbetene (unsolicited) Angebot wurde von der USAF umgehend in den Papierkorb geworfen (rejected).

Also, wenn mir ein Handwerker ein unaufgefordertes Angebot schickt und ich feststelle, daß er weder das erforderliche Werkzeug (Träger) noch die nötige Werkstatt (Startanlage für vertikale Integration) besitzt, und zudem noch nicht mal Erfahrung noch Gesellenbrief (Certification) hat, dann fliegt dessen Angebot auch sofort aus dem Fenster.

Das Ganze passierte lt. Artikel ja schon 2012. Am 16.8.12 reichte SpX sein Angebot ein, am 18.9.12 wurde es zurückgewiesen. Zu diesem Zeitpunkt war die ursprüngliche F-9 gerade 3x mehr schlecht als recht geflogen, die für die Mission notwendige, heutige F-9v1.1 noch überhaupt nicht. Und die erforderliche Startanlage war noch nicht mal angedacht.

Und diese Zurückweisung soll also ein Argument in der gegenwärtigen Klage sein? Da kann ich wirklich nur den Kopf schütteln... >:(

Gruß
roger50
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 18. Juni 2014, 14:35:21
Das weiße Haus ist gegen den aktuellen Plan des Kongresses eine RD-180 Alternative in Auftrag zu geben:
http://www.spacepolitics.com/2014/06/18/administration-opposes-funding-rd-180-replacement-in-defense-bill/ (http://www.spacepolitics.com/2014/06/18/administration-opposes-funding-rd-180-replacement-in-defense-bill/)

Vielmehr soll es öffentlich-private Partnerschaften mit mehreren Aufträgen geben, eventuell nach dem COTS-Modell.

Das kann ja nochmal spannend werden.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 21. Juli 2014, 21:47:59
Die USAF will im September einen neuen Auftrag für die Range vergeben:
http://www.spacenews.com/article/military-space/41319consolidated-launch-range-award-now-expected-in-september (http://www.spacenews.com/article/military-space/41319consolidated-launch-range-award-now-expected-in-september)

2 Weltraumbahnhöfe (VAFB, CCAFS), 10 Jahre, 2.5-3 Milliarden US Dollar

Also 125-150 Millionen US Dollar pro Jahr und Weltraumbahnhof. Es bieten 4 Firmenverbünde um das Geld.

Wer wird als Sieger hervorgehen? ;)

Wie wird eigentlich die Range am CSG betrieben, von CNES oder von ner Firma?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: roger50 am 22. Juli 2014, 00:37:09
Moin,

Wie wird eigentlich die Range am CSG betrieben, von CNES oder von ner Firma?

Offiziell von CNES, aber wie üblich in Frankreich, ist alles sehr komplex organisiert. Den eigentlichen Betrieb übernimmt Arianespace. Den Schutz der Anlagen obliegt der Fremdenlegion, die Feuerwehr gehört zur Feuerwehr von Paris, die wiederum zum französischen Militär gehört, usw...... ::)

http://de.wikipedia.org/wiki/Centre_Spatial_Guyanais (http://de.wikipedia.org/wiki/Centre_Spatial_Guyanais)

Das CSG ist der größte Arbeitgeber in franz. Guayana, sowohl direkt durch Arbeitsplätze im Centre selbst, als auch durch Hotels, Restaurants und Wohnungsvermietung an die Mitarbeiter der Contractors.

So, da wir jetzt ohnehin schon total off-topic sind, schlage ich gleich noch einen Bogen: schon gesehen, daß die Landkarte von franz. Guayana auf jeder €-Banknote drauf ist?  :o

Gruß
roger50
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 23. Juli 2014, 22:18:55
Die USAF will die Delta IV Produktion aus geopolitischen strategischen Überlegungen erhöhen. Die nächsten Sanktionen in der Ukrainekrise sind bekanntlich nicht mehr weit entfernt. Und das obwohl es derzeit keine Anzeichen eines RD-180 Stops gibt:
http://www.spacenews.com/article/military-space/41364us-air-force-ponders-accelerating-delta-4-rocket-production (http://www.spacenews.com/article/military-space/41364us-air-force-ponders-accelerating-delta-4-rocket-production)

Darüber hinaus haben die SBIRS (Space Based Infrared System)-Satelliten wohl den Abschuss der Rakete registriert, die ca. 300 Menschen (davon 200 Europäer) getötet hat. Die Satelliten haben eine weltweite 24/7 Abdeckung des Planetens.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: wulf 21 am 25. Juli 2014, 11:25:50
Darüber hinaus haben die SBIRS (Space Based Infrared System)-Satelliten wohl den Abschuss der Rakete registriert, die ca. 300 Menschen (davon 200 Europäer) getötet hat. Die Satelliten haben eine weltweite 24/7 Abdeckung des Planetens.

Das ist eine wirklich interessante Information. Ich frage mich, wieso die in den Massenmedien und der politischen Diskussion nicht auftaucht und man dafür erst ein Raumfahrt-Forum besuchen muss.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 25. Juli 2014, 14:11:43
Darüber hinaus haben die SBIRS (Space Based Infrared System)-Satelliten wohl den Abschuss der Rakete registriert, die ca. 300 Menschen (davon 200 Europäer) getötet hat. Die Satelliten haben eine weltweite 24/7 Abdeckung des Planetens.

Das ist eine wirklich interessante Information. Ich frage mich, wieso die in den Massenmedien und der politischen Diskussion nicht auftaucht und man dafür erst ein Raumfahrt-Forum besuchen muss.

Ich hatte das auch woanders schon gesehen, ich glaube bei CNN. Aber da geht der technische Teil der Information meist unter.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 14. August 2014, 08:01:53
Der kommende Führer des "USAF Space Commands", John Hyten, hat jetzt gesagt:
Zitat
... he expects to make recommendations to the Pentagon on the future of several major satellite programs by the end of the year
Bis Jahresende möchte er dem Pentagon Vorschläge unterbreiten zur Zukunft mehrerer großer Satellitenprogramme.

Er ist, wie sein Vorgänger Shelton, ein Verfechter neuer Architekturen. Aufklärung und Widerstandsfähigkeit sind Aspekte, die jetzt auch verstärkt in diesen Teil der Streitkräfte einfließen müssen.


http://spacenews.com/article/military-space/41580incoming-us-space-command-chief-makes-case-for-revamping-satellite (http://spacenews.com/article/military-space/41580incoming-us-space-command-chief-makes-case-for-revamping-satellite)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 21. August 2014, 22:33:26
Die US Luftwaffe sucht nach Informationen zum RD-180 Ersatz:
http://www.spacenews.com/article/military-space/41630us-air-force-solicits-information-on-new-rocket-engine (http://www.spacenews.com/article/military-space/41630us-air-force-solicits-information-on-new-rocket-engine)

Firmen dürfen ihre Meinung äußern.

Bin gespannt, ob es SpaceX schafft das potentielle Programm für Raptor anzuzapfen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 22. August 2014, 09:07:33
Hier die Anfrage der Airforce direkt.

https://www.fbo.gov/?s=opportunity&mode=form&id=6900cbd5088703bad8a5a5e6862e7a55&tab=core&_cview=0 (https://www.fbo.gov/?s=opportunity&mode=form&id=6900cbd5088703bad8a5a5e6862e7a55&tab=core&_cview=0)

Es geht entweder um direkten Ersatz des RD-180 durch ein oder mehrere Triebwerke. Oder alternativ um die mögliche Entwicklung neuer EELV Träger für verschiedene Leistungsklassen.

Die Triebwerke sollen US-produziert sein und die Systeme konkurrenzfähig auf dem kommerziellen Trägermarkt.

Triebwerke müßten verfügbar sein auf dem Markt, so daß verschiedene Trägerhersteller sie benutzen können.

Anforderungen zur Nutzung vorhandener Systeme habe ich nicht gesehen, mit der Ausnahme, daß soweit möglich vorhandene Testeinrichtungen (NASA Stennis?) verwendet werden sollen.

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 29. August 2014, 13:58:58
Zitat
U.S. Joint Space Command to extend its space debris monitoring to Eumetsat's Metop weather sats, part of 4-sat US-Euro Joint Polar System.
https://twitter.com/pbdes/status/505308986673885184

Das US Militär beschützt jetzt auch die polaren Metops vor Weltraummüll. Dem Europäer ist das Einrichten einer Weltraumüberwachung ja zu teuer.

Ist das US Militär die neue Einrichtung des Vertrauens des europäischen Bürgers? Man wird zeitnah über europäische Fehlstarts informiert, dann die oben erwähnte Weltraumüberwachung zum Schutze vor Weltraummüllkollisionen und auch die Reentry Breakup Recorder werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür muss man natürlich die 24/7 Überwachung aus dem Weltall in Kauf nehmen, aber das ist bei Google, Facebook und Co auch so. ;)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Pirx am 29. August 2014, 14:57:36
.... Das US Militär beschützt jetzt auch die polaren Metops vor Weltraummüll. Dem Europäer ist das Einrichten einer Weltraumüberwachung ja zu teuer.
US-Behörden waren ja nun nicht in der Lage, für eine gewisse Portion Nachhaltigkeit in den eigenen Programmen polarer Wettersatelliten zu sorgen. Jetzt brauchen sie die Metops aus Europa, warum sollen sie dann nicht auch gut auf sie aufpassen?

Gruß   Pirx
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: -eumel- am 29. August 2014, 15:25:56
Ist das US Militär die neue Einrichtung des Vertrauens des europäischen Bürgers? Man wird zeitnah über europäische Fehlstarts informiert, dann die oben erwähnte Weltraumüberwachung zum Schutze vor Weltraummüllkollisionen und auch die Reentry Breakup Recorder werden kostenlos zur Verfügung gestellt.
Sieht so aus - aber dafür sparen wir unheimlich! ;)

Du hast bei Deiner Aufzählung das Navigationssystem GPS vergessen, welches uns die US-Airforce freundlicherweise
kostenlos zur Verfügung stellt.

Wir haben zwar die Notwendigkeit eines unabhängigen zivilen Navigationssystems erkannt,
kriegen die Dinger aber nicht an den Himmel - oder nicht funktionsfähig.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Nitro am 29. August 2014, 17:11:00
Tobi, haben wir da willentlich die zweite Haelfte der Twitter Nachricht ueberlesen?

Zitat
...part of 4-sat US-Euro Joint Polar System

Beide Metop Satelliten bilden zusammen mit NOAA-19 und NOAA-18 das sogenannte IJPS - International Joint Polar System, ein System in dem beide Seiten 100% aller gesammelten Daten untereinander austauschen, sowie gemeinsam Bodenstationen betreiben. Da ist es doch nur fair, dass das JSC seine Daten nicht nur fuer die NOAA sondern auch fuer die Metop Satelliten zur Verfuegung steht. Das nennt man Zusammenarbeit.  ;) Doofe Europaer...wie koennen dir nur...tztz
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 04. September 2014, 13:50:06
Es gibt fast einen Konses über die weitere Vorgehensweise bzgl. RD-180 Ersatz in den USA:
Zitat
Defense Undersecretary Frank Kendall, the Pentagon's chief weapons buyer, said Russia's aggression in Ukraine had clearly increased concerns about America's dependence on Russia-built RD-180 rocket engines that power the heavy-lift Atlas 5 rockets used to carry U.S. military and spy satellites into space.

"The situation has changed with events in Ukraine. Now that level of risk looks more significant," Kendall told the ComDef 2014 conference. "There is close to a consensus ... that we need to find a way to remove the dependency. We're looking at the best course of action to do that."
http://finance.yahoo.com/news/u-aims-fund-alternative-russian-010131739.html (http://finance.yahoo.com/news/u-aims-fund-alternative-russian-010131739.html)

Das weiße Haus wollte einen COTS-ähnlichen Ansatz mit einem eher allgemeiner gehaltenen Ausschreibung, die sich allgemeine auf Antriebe bezieht. Andere politische Elemente wollten eher eine spezifisch auf die Atlas V zugeschnittene Ausschreibung. Ich bin auf den Kompromiss gespannt.
 

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 13. Oktober 2014, 07:56:46
Bei der USAF diskutierte/eruiert man offenbar wie sich die Systeme zur Raketenwarnung weiterentwickeln können und sollen:
http://spacenews.com/article/military-space/42154air-force-offers-hints-on-next-generation-missile-warning-system (http://spacenews.com/article/military-space/42154air-force-offers-hints-on-next-generation-missile-warning-system)

Optionen gehen sowohl zu erweiterten (enhanced) und zu geschrumpften (stripped down) Systemen. Seit diesem Sommer arbeitet man an einem neuen Sensor. Mittel gehen aber auch in die Datenauswertung. Man bekäme schon heute sehr/zu viele Daten und müsse die Methoden und Instrumente der Auswertung weiterentwickeln. Die USAF befürchtet aber offenbar auch, dass man mit weniger Geld aus kommen muss, und dann sogar weniger "Fähigkeiten im Orbit" hätte als heute*. 2016 droht vielleicht wieder "Sequestration".

Man untersuche heute mindestens 4 zukünftige Architekturen, wie das Raumsegment des Warnsystems aussehen könnte. Dabei geht es u.a. um die grundsätzliche "Disaggregation" auf mehrere, kleine Satelliten. Man könnte aber auch die strategischen Nutzlasten und die taktischen (theater) Nutzlasten auf unterschiedlichen Plattformen trennen. Heute sind sie auf den SBIRS-Satelliten vereint. Es gibt auch weiterhin Unterstützer (u.a. Lockheed Martin), die eine Konzentration und Synergien auf einer Plattform bevorzugen.

Bei der Datenauswertung sieht man wohl die größte Herausforderung, und mit neuen Sensoren und Diensten wird es "noch schlimmer". Offenbar möchte man auch weitere Dienste (zivile Quellen, Wetterdaten, ...) in das Lagebild integrieren.




*Das liest sich für mich nach einer gesteuerten PR-Formulierung: Sorgen um die Verteidigungsfähigkeiten schüren, um sich so schnell aus Budgetdiskussionen rauszuhangeln ...
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 06. November 2014, 06:53:01
Guten Morgen,

der amierkanische Rechnungshof GAO rät der USAF, sie solle noch mehr Informationen sammeln, um ordentlich über "disagrergierte Architekturen" im Orbit zu entscheiden.

Betriebsszenarien der Konstellationen müssen noch besser analysiert werden. Bisherige Analysen/Studien fokussierten sich zu sehr nur auf die Satellitentechnologie.  Die von der USAF oft genannte "bessere Widerstandsfähigkeit" dieser Architekturen sei zu unspezifisch und nicht wirklich als "Messwert" definiert.

USAF General Hyten zu "resilience":
Zitat
“The whole concept of resiliency is a very frustrating concept to me,” he said. “Folks in the Pentagon keep coming up to me and saying, ‘General Hyten, what is the number for an AEHF resiliency constellation? Is it 95 percent? 90 percent?’ I don’t even know what that means, but they’re trying to put a number on it I guess because we’re space people and we’re geeks and we put numbers on everything, but I don’t care what the number is. I want a resilient warfighting construct.”

Die aktuellen Trägerprogramme im Dienste der USAF seien auch nicht auf eine Wechsel zu vielen, kleineren Satelliten ausgelegt. Was hier eine Änderung bedeutet, ist offenbar auch noch zu unklar.

Zuletzt: Die Beschaffungskultur im Pentagon würde wohl "Probleme" mit so einem neuen Ansatz haben ... was immer das heißen soll.

http://spacenews.com/article/military-space/42464gao-us-air-force-needs-more-info-before-committing-to-disaggregation (http://spacenews.com/article/military-space/42464gao-us-air-force-needs-more-info-before-committing-to-disaggregation)

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 13. November 2014, 11:46:53
Das US-Verteidigungsministerium wendet sich energisch gegen Pläne des Kongress, ein Triebwerk als Ersatz für das russiche RD-180 zu finanzieren. Es wird nicht mehr gebraucht, weil Anbieter Alternativen selbst finanzieren. Deshalb sollte der Staat dafür kein Geld mehr ausgeben.

http://www.spacenews.com/article/launch-report/42537us-defense-department-balks-at-rd-180-replacement-program (http://www.spacenews.com/article/launch-report/42537us-defense-department-balks-at-rd-180-replacement-program)

Es wäre aber nicht das erstemal, daß der Kongress teure Projekte startet, die das Militär nicht haben will.

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MR am 13. November 2014, 20:23:02
Das US-Verteidigungsministerium wendet sich energisch gegen Pläne des Kongress, ein Triebwerk als Ersatz für das russiche RD-180 zu finanzieren. Es wird nicht mehr gebraucht, weil Anbieter Alternativen selbst finanzieren. Deshalb sollte der Staat dafür kein Geld mehr ausgeben.

Da stimme ich dem DoD zu. Seit der Entscheidung von Boeing, gemeinsam mit Blue Origin das BE-4-Triebwerk entwickeln zu wollen, braucht man keinen staatlich finanzierten Ersatz des RD-180. Auch wenn es mit Methan einen noch nie praktisch eingesetzten Treibstoff verwendet, ist das Entwicklungsrisiko nicht größer als bei einem RD-180-Triebwerk. Zudem kann man hier von den Erfahrungen mit Wasserstoff als Treibstoff profitieren. Wollte man statt dessen ein neues Kerosin-Triebwerk in der Klasse des RD-180 entwickeln, käme noch eine ganze Menge Grundlagenforschung dazu, immerhin hat man nie ein Kerosin-Triebwerk in Hauptstromtechnik mit 300 Bar Brennkammerdruck entwickelt. Selbst das SSME arbeitete nur mit 220 Bar.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 27. November 2014, 07:57:07
Ein Artikel von der LosAngeles Times zur Zertifizierung von SpaceX durch das Militär und zu dem Blockkauf von ULA.

http://www.latimes.com/business/la-fi-spacex-satellites-20141126-story.html#page=1 (http://www.latimes.com/business/la-fi-spacex-satellites-20141126-story.html#page=1)

Airforce Officials haben angekündigt, daß die Entscheidung zu SpaceX nächsten Monat fallen wird. Rechtzeitig für den ersten offen ausgeschriebenen Start, der Ende Dezember entschieden wird. Ausgeschrieben wurde im Juni und SpaceX konnte anbieten. Der Zuschlag war aber abhängig davon, daß sie zum Zeitpunkt der Entscheidung zertifiziert sind, was jetzt anscheinend der Fall ist. SpaceX kommentiert aber nicht. Sie geben nicht bekannt, ob sie geboten haben.

Ich lese die "Entscheidung im Dezember" so, daß sie eigentlich nur positiv sein kann. Wenn nicht, gäbe es statt negativer Entscheidung nur weitere Anforderungen für die Zertifizierung mit Zeitverzögerung. Dann allerdings zu spät für diesen Kontrakt.

Zum Blockkauf. Der US-Rechnungshof GAO berechnet, daß der durchschnittliche Preis für Starts von ULA auf 420 Millionen $ gestiegen ist. ULA sagt aber das stimmt nicht, es sind nur 225 Millionen $.

Die Differenz könnte in der einen Milliarde $ pro Jahr liegen, die ULA für "garantierten Zugang" zum Weltraum bekommt. ULA argumentiert, der Betrag ist für eine Dienstleistung, nicht für durchgeführte Starts.

Zum Preis der russischen RD-180. Der letzte Kauf von 12 Triebwerken kostet 303 Millionen $, also 25 Millionen $ pro Triebwerk.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 03. Dezember 2014, 09:52:00
Nun ist Schluss - mit lustig und dem RD-180
Nach Ria (http://ria.ru/defense_safety/20141203/1036281366.html), die sich auf das Wall Street Journal (http://online.wsj.com/articles/u-s-russia-space-alliance-hits-snags-1417563658?KEYWORDS=United+Launch+Alliance) bezieht, hat das US-Repräsentantenhaus und der Senat
im Gesetzentwurf über die Militärausgaben im Jahr 2015 ein Verbot für den Kauf von russischen RD-180 Triebwerken für Trägerraketen Atlas beschlossen.
Der Gesetzentwurf sieht auch Zuweisungen von 220 Millionen Dollar für die Entwicklung der amerikanischen Version des Triebwerkes vor...

Zum letzten Satz, 220 Millionen Dollar für die Entwicklung der amerikanischen Version des Triebwerkes: Das war zu befürchten. Obwohl das Militär das gar nicht will. Siehe meinen Beitrag ein paar Beiträge höher.

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=9754.msg309667#msg309667 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=9754.msg309667#msg309667)

Wieder mal viel Geld zum Fenster rausschmeißen, um Firmen mit Aufträgen zu versorgen, die Wahlkampfspenden für die Senatoren fließen lassen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 03. Dezember 2014, 09:56:02
Laut SpaceNews ist das ein Entwurf, der noch zur Abstimmung muss, also wurde noch nichts beschlossen.

Aber mal wieder Glück für Elon Musk. Damit könnte der größte inneramerikanische Konkurrent (die Atlas V)  bedeutend geschwächt werden.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Nitro am 03. Dezember 2014, 10:56:09
Und da steht aber auch, dass die Triebwerke fuer die bereits georderten Raketen bis 2019 nicht davon beeinflusst werden. Und ab 2019 soll ja dann eh das neune Triebwerk eingesetzt werden. Betonung liegt auf soll.

Und dann gibt's da noch das:
Zitat
The compromise legislation does, however, allow for a waiver process for national security missions “if space launch services cannot be obtained at a fair and reasonable price without the use of the Russian RD-180 engines,” the summary said

Man hat sich also noch ein Schlupfloch gelassen. Mit anderen Worten: es aendert sich kurzfristig also nix.  ;)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 05. Dezember 2014, 20:59:22
Zitat
Gen. John Hyten said this morning he expects SpaceX to be certified to launch national security payloads later this month.

Hyten on meeting 2019 deadline in #NDAA15 for new engine: "It's going to be a challenge." Pointed out there is no program for $220M in bill.
https://twitter.com/Gruss_SN

SpaceX soll Ende Dezember zertifiziert sein für US-Militärnutzlasten, gilt aber nur für die Falcon 9. Die Heavy muss ja erst noch ihre 3 Qualifikationsflüge machen.

Außerdem sagt General Hyten, dass es zwar jetzt Geld für ein neues Triebwerksprogramm gibt und eine Frist (2019) aber noch gar kein Programm. Quo vadis?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MR am 08. Dezember 2014, 14:07:40
So wie ich das sehe, entwickelt Boeing und BO das BE-4 Triebwerk auf Methanbasis und ULA will dafür eine neue Grundstufe entwickeln. Gleichzeitig will man aber auch ein Kerosin-Triebwerk als Alternative für das RD-180 entwickeln. OK, mit einem neuen Kerosin-Triebwerk kann man sicher auch etwas anfangen, speziell wenn es Probleme bei der Entwicklung des BE-4 geben sollte. Aber im Ganzen ist das in meinen Augen eher Geldverschwendung. Wer soll das Triebwerk nutzen, wenn ULA das BE-4 einsetzt? ULA steht jetzt im Wettbewerb mit SpaceX und kann sich so hohe Startpreise nicht mehr leisten. Man wird daher nicht nochmal 2 Träger parallel einsetzen. SpaceX hat auch kein Interesse an einem neuen Triebwerk, da bleibt eigentlich nur OSC .
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: TWiX am 08. Dezember 2014, 21:42:01
[...]SpaceX hat auch kein Interesse an einem neuen Triebwerk, da bleibt eigentlich nur OSC .
Vielleicht soll das Kerosintriebwerk ja später für SLS als Boostertriebwerk angeboten werden?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 14. Dezember 2014, 00:03:28
Der Kongress hat das Gesetz jetzt abgesegnet, Obama muss noch unterschreiben, scheint mir reine Formsache:
http://www.latimes.com/business/la-fi-russian-rocket-ban-20141213-story.html (http://www.latimes.com/business/la-fi-russian-rocket-ban-20141213-story.html)

Damit dürfen jetzt keine neuen Militärmissionen mehr auf die Atlas V gegeben werden, wenn ein russisches Triebwerk verwendet wird. Allerdings gibts wohl auch Ausnahmen.

Das dürfte Musk gefallen. Ist nicht Ende des Monats eine erste neue Ausschreibung fällig? Und die Atlas V könnte nur mit einer Ausnahme gewinnen und Ausnahmen dürften Ausnahmen bleiben, sonst könnte das Ganze sofort wieder vor Gericht landen. Damit bleibt jetzt nur noch die Wahl zwischen Delta und Falcon.

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 14. Dezember 2014, 00:20:35
Ist nicht Ende des Monats eine erste neue Ausschreibung fällig? Und die Atlas V könnte nur mit einer Ausnahme gewinnen und Ausnahmen dürften Ausnahmen bleiben, sonst könnte das Ganze sofort wieder vor Gericht landen. Damit bleibt jetzt nur noch die Wahl zwischen Delta und Falcon.

Es wird Ende des Jahres einen Zuschlag geben. SpaceX konnte sich bewerben. Der Auftrag kann aber nur erteilt werden, wenn die Zertifizierung diesen Monat erteilt wird.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Plutoman am 14. Dezember 2014, 00:41:53
Was die Amis da veranstalten ist Kindergarten und grenzt schon sehr an Kalten Krieg.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 22. Januar 2015, 19:48:55
Robert Zubrin schreibt jetzt über Verschwörungstheorien, amerikanische Weltdominanz, Weltraumwaffen und abstrusestes Zeug:
http://spacenews.com/op-ed-u-s-space-supremacy-now-critical/ (http://spacenews.com/op-ed-u-s-space-supremacy-now-critical/)

Zitat
Eastern and Central Europe is now so weakly defended as to virtually invite invasion. The United States is not about to go to nuclear war to defend any foreign country. So deterrence is dead, and, with the German army cut from 12 divisions to three, the British gone from the continent, and American forces down to a 30,000-troop tankless remnant, the only serious and committed ground force that stands between Russia and the Rhine is the Polish army. It’s not enough.
Also die Bundeswehr ist in einem desolaten Ausrüstungsstatus aber ganz so schlimm isses jetzt auch nicht. ::)

Zitat
The United States needs a new national security policy. For the first time in more than 60 years, we face the real possibility of a large-scale conventional war, and we are woefully unprepared.
Unsinn. Kriegsgefahr gibt es nicht, weil heute die Wirtschaft heute viel zu verbunden ist. Ein großer Krieg in Europa, Asien oder Amerika würde die Weltwirtschaft kollabieren lassen.

Zitat
Then the next time an aggressor commits an act of war against the United States or a country we are pledged to defend, instead of impotently threatening to limit his tourist visas, we can respond by taking out his satellites, effectively informing him in advance the certainty of defeat should he persist.
Zubrin völlig planlos. Ein Krieg im All würde Müll ohne Ende produzieren, den bemannten Marsflug kann er sich dann fast schon abschminken wegen dem Kesler-Syndrom. Wie kann man so einen Mist schreiben?

Wäre er doch nur beim Mars geblieben... >:(
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: TWiX am 22. Januar 2015, 22:06:20
[...]
Zitat
Eastern and Central Europe is now so weakly defended as to virtually invite invasion. The United States is not about to go to nuclear war to defend any foreign country. So deterrence is dead, and, with the German army cut from 12 divisions to three, the British gone from the continent, and American forces down to a 30,000-troop tankless remnant, the only serious and committed ground force that stands between Russia and the Rhine is the Polish army. It’s not enough.
Also die Bundeswehr ist in einem desolaten Ausrüstungsstatus aber ganz so schlimm isses jetzt auch nicht. ::)
[...]
Da möchte ich mal kurz einhaken, auch wenn es off-topic ist:
Tatsächlich ist es um die Bundeswehr nicht so schlimm bestellt, aber Zubrin redet hier wohl ausdrücklich vom Heer und da auch nur von althergebrachten konventionellen (Panzer-) Divisionen. Fakt ist, dass es beim polnischen Heer weit mehr Kmpfpanzer (alte Leopard 2) gibt als in D und ebenfalls 3 Divisionen. Deutschland hat übrigens seine Zahl an Panzern deshalb reduziert, weil man sie für die Auslandseinsätze (die das Heer z.t. stark forderten) nicht gebrauchen konnte...
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tomtom am 29. Januar 2015, 12:46:31
Die US Air Force beauftragt die ULA über 383 Mio $ für drei weitere Starts, darunter den NRO-Satelliten.

http://www.reuters.com/article/2015/01/29/us-boeing-lockheed-space-idUSKBN0L208020150129?rpc=401 (http://www.reuters.com/article/2015/01/29/us-boeing-lockheed-space-idUSKBN0L208020150129?rpc=401)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 17. März 2015, 11:39:54
Ein Artikel zur Entwicklung eines Ersatzes für RD-180

http://www.reuters.com/article/2015/03/17/us-usa-space-russia-idUSKBN0MD04K20150317 (http://www.reuters.com/article/2015/03/17/us-usa-space-russia-idUSKBN0MD04K20150317)

US Senatoren ärgern sich über die Airforce. Es wurden 200 Millionen $ in das Budget 2015 aufgenommen für die Entwiclung. Die Airforce ist aber nicht interessiert, gibt das Geld bisher nicht aus und meldet keinen Bedarf fürs nächste Jahr an.

ULA, SpaceX und Orbital sind zufrieden. Sie brauchen das Triebwerk nicht. Aerojet Rocketdyne will den Entwicklungsauftrag.

Sie denken immer noch in den Maßstäben, daß sie zuerst Milliarden-Aufträge brauchen, um neue Triebwerke zu entwickeln.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: blackman am 17. März 2015, 11:49:04
Naja ULA benötigt es schon! Derzeit läuft die Atlas V mit dem RD-180 Triebwerk?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 17. März 2015, 11:51:32
Naja ULA benötigt es schon! Derzeit läuft die Atlas V mit dem RD-180 Triebwerk?

Sie wollen aber nicht. Sie wollen das Methan-Triebwerk von Blue Origin. Mit einer reinen Fortsetzung von Atlas V werden sie nicht konkurrenzfähiger.

Das könnte natürlich Taktik sein. Sie müssen AR klar machen, daß ihre bisherige Preispolitik nicht funktioniert. Genauso wenig wie die bisherige Preispolitik von ULA noch funktioniert. Aber AR scheinen diejenigen zu sein, die am wenigsten kapieren, daß die Situation sich ändert.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: blackman am 17. März 2015, 11:54:39
Naja ULA benötigt es schon! Derzeit läuft die Atlas V mit dem RD-180 Triebwerk?

Sie wollen aber nicht. Sie wollen das Methan-Triebwerk von Blue Origin. Mit einer reinen Fortsetzung von Atlas V werden sie nicht konkurrenzfähiger.

Okay ein Argument. Aber dann können sie ja gleich die Atlas V in den Sand setzen. Die Atlas V ist ja nicht Methanbetrieben.
Und bis die neue Rakete (keine Ahnung mehr wie sie heißen soll) fertig ist benötigen sie eben die Triebwerke. Sie wollen ja immerhin auch auf der Trägerrakete die CST-100 starten?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 17. März 2015, 12:16:37
Okay ein Argument. Aber dann können sie ja gleich die Atlas V in den Sand setzen. Die Atlas V ist ja nicht Methanbetrieben.
Und bis die neue Rakete (keine Ahnung mehr wie sie heißen soll) fertig ist benötigen sie eben die Triebwerke. Sie wollen ja immerhin auch auf der Trägerrakete die CST-100 starten?

Deshalb trommeln sie beim Senat, daß die Sperre von RD-180 für Airforce-Starts verschoben wird. Weder das Methan-Triebwerk und erst recht nicht ein RP-1 Triebwerk als Ersatz können dafür rechtzeitig lieferbar sein. AR können höchstens ein Triebwerk mit gleichem Schub, aber geringerem ISP rechtzeitig liefern. Dann wird die Kapazität der Atlas V geringer bzw. sie müßten mehr Feststoff Booster einsetzen, dann wird es noch teurer.

Der neue Methanträger wird wahrscheinlich die Tankstruktur von Atlas V übernehmen. Die ist tauglich für LOX, also auch für Methan. Die Größe und das Verhältnis Treibstoff/LOX muß angepasst werden.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 18. März 2015, 11:20:13
Die Neigung im Kongress, RD-180 Nutzung zu verlängern, scheint gering.

 http://spacenews.com/thornberry-wants-air-force-to-explain-why-it-needs-more-time-to-replace-rd-180/#sthash.Hka37CYy.dpuf (http://spacenews.com/thornberry-wants-air-force-to-explain-why-it-needs-more-time-to-replace-rd-180/#sthash.Hka37CYy.dpuf)

Zitat
Speaking to reporters March 16, Rep. Mac Thornberry (R-Texas) said lawmakers “would want to understand much more clearly why they don’t think that we can have an American engine” before a ban on using the Atlas 5’s RD-180 engine for national security launches takes effect in 2019.
Rep. Mac Thornberry“Is this a question of dollars? Is it technology? Is it bureaucracy? What’s the issue here?” U.S. Rep. Mac Thornberry (R-Texas) said, questioning attempts to lift the RD-180 ban. Credit: House Republican Conference.

Wir wollen viel besser verstehen, warum die Airforce glaubt, daß wir nicht rechtzeitig zu 2019 ein neues Triebwerk haben können.

Ist es eine Geldfrage? Ist es Technologie? Ist es Bürokratie? Was ist das Problem?

Man hat im Kongress tatsächlich Probleme mit der Realität. Ein neues Triebwerk entwickeln und in einen Träger integrieren und zertifizieren, dauert mit Sicherheit seine Zeit. Zu 2019 kann tatsächlich nur Falcon Heavy der Ersatz sein, kein jetzt neu in Auftrag gegebenes System.

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Majo2096 am 19. März 2015, 16:18:41
Man hat im Kongress tatsächlich Probleme mit der Realität. Ein neues Triebwerk entwickeln und in einen Träger integrieren und zertifizieren, dauert mit Sicherheit seine Zeit. Zu 2019 kann tatsächlich nur Falcon Heavy der Ersatz sein, kein jetzt neu in Auftrag gegebenes System.
Man kann doch Triebwerke führ die Atlas "einsparen" indem man Satelliten die nicht Sicherheitskritisch sind mit Falcon Havy startet. Die meisten Militärischen Satelliten sind Nicht direkt Kritisch.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 19. März 2015, 17:10:56
Man hat im Kongress tatsächlich Probleme mit der Realität. Ein neues Triebwerk entwickeln und in einen Träger integrieren und zertifizieren, dauert mit Sicherheit seine Zeit. Zu 2019 kann tatsächlich nur Falcon Heavy der Ersatz sein, kein jetzt neu in Auftrag gegebenes System.
Man kann doch Triebwerke führ die Atlas "einsparen" indem man Satelliten die nicht Sicherheitskritisch sind mit Falcon Havy startet. Die meisten Militärischen Satelliten sind Nicht direkt Kritisch.

Es gibt über den Blockkauf hinaus nur wenige Triebwerke. Damit kommt man nicht weit, im Rahmen des geltenden Gesetzes. Ich hatte ja schon geschrieben, die logische Lösung wäre, Flüge aus dem Blockkauf zu lösen und mit Falcon 9 zu fliegen. Aber das ist nicht durchsetzbar.

Die Zertifizierung gilt selbst für extrem kritische Missionen. Wenn Falcon 9 zertifizert ist, kann sie, bis zum maximalen Gewicht auch Milliarden teure Satelliten starten. Ausnahme ist dann noch ggf. nukleare Missionen. Für solche Missionen ist auch nur eine der beiden ULA-Raketen zertifiziert, ich weiß aber nicht, welche oder was dann an Zusatzanforderungen dazukommt.

Das gleiche gilt für Falcon Heavy, sobald zertifiziert.

Das Problem ist ein anderes. Man zweifelt an, daß Falcon Heavy rechtzeitig zertifiziert wird. Außerdem gibt es dann keine redundanten Systeme, sobald Atlas V nicht mehr fliegt und Delta IV eingestellt ist. Es gibt dann bis zum neuen ULA-System nur noch ein System, Falcon Heavy.

Jedenfalls wird so argumentiert. In Wirklichkeit ist das alles Unsinn. Es kann und wird keinen direkten RD-180 Ersatz geben. Es gibt in den USA keine Erfahrungen und keine begonnenen Entwicklungen, die dazu in der Lage wären. Wahrscheinlich nie, ganz sicher aber nicht rechtzeitig und selbst wenn, ist er dann noch nicht zertifiziert. Aber die Senatoren im Ausschluß stampfen halt mit den Füßen auf den Boden und verlangen es. Ihre politische Entscheidung ist da in ihren eigenen Augen eindeutig wichtiger als die Realität.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: blackman am 19. März 2015, 20:27:28
Man hat im Kongress tatsächlich Probleme mit der Realität. Ein neues Triebwerk entwickeln und in einen Träger integrieren und zertifizieren, dauert mit Sicherheit seine Zeit. Zu 2019 kann tatsächlich nur Falcon Heavy der Ersatz sein, kein jetzt neu in Auftrag gegebenes System.
Man kann doch Triebwerke führ die Atlas "einsparen" indem man Satelliten die nicht Sicherheitskritisch sind mit Falcon Havy startet. Die meisten Militärischen Satelliten sind Nicht direkt Kritisch.

Wie schon öfter gesagt, dass wird keinesfalls funktionieren. Welche Firma gibt schon gerne Aufträge ab. Das wäre als würde Apple bei der Produktion engpässe haben und zu Kunden sagen sie sollen sich in der Zwischenzeit Samsung kaufen :D
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: TWiX am 19. März 2015, 22:06:16
[...]
Wie schon öfter gesagt, dass wird keinesfalls funktionieren. Welche Firma gibt schon gerne Aufträge ab. Das wäre als würde Apple bei der Produktion engpässe haben und zu Kunden sagen sie sollen sich in der Zwischenzeit Samsung kaufen :D
Na ja, ganz so Unsinnig ist es dann doch nicht.
Um mal in deiner Analogie zu bleiben: Es wäre eher so, dass Apple Geräte en Masse verkauft, stellt aber später fest, dass sie nicht mehr genug Mikroprozessoren haben. Da die Fertigung für den nötigen Prozessor eingestellt wurde, was also machen? Ganz einfach: Sie beliefern die Kunden stattdessen mit einem Samsung-Gerät, das in eine Apple-Hülle gequetscht ist  :D
So ähnlich könnte es die ULA halten: um für die lukrativeren Einzelverträge aus der Zeit nach dem BlockBuy mitbieten zu können, geben sie bestimmte Aufträge an SpaceX weiter, bzw. beauftragen SpaceX als Subunternehmer. Unterm Strich könnte so für beide mehr rausspringen -potenziell-
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: blackman am 19. März 2015, 22:10:13
Haha danke sehr gutes Beispiel :D Trotzdem glaube ich kaum das es die ULA freiwillig so macht. Einzig und allein könnten sie Profitieren wenn sie den Preis einer Delta 4 Heavy verlangen, ihn an SpaceX weiterreichen und sich die Differenz der Kosten selbst einstecken xD Ne spaß beiseite lassen wir uns überraschen. Bin eh kein Fan von den (ehemaligen) Monopolisten. ;)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 20. März 2015, 00:06:40
So ähnlich könnte es die ULA halten: um für die lukrativeren Einzelverträge aus der Zeit nach dem BlockBuy mitbieten zu können, geben sie bestimmte Aufträge an SpaceX weiter, bzw. beauftragen SpaceX als Subunternehmer. Unterm Strich könnte so für beide mehr rausspringen -potenziell-

Das könnten sie tun. Bevor sie es machen, versuchen sie aber mit Macht, die Gesetzgebung zu ändern. Die Muttergesellschaften haben großen Einfluss. Im Kongress scheint man aber ziemlich entschlossen, RD-180 zu kippen. Wie es ausgeht, wird man abwarten müssen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 20. März 2015, 08:42:32
Die USAF erwartet für diese Jahr, dass Windsat ausfällt. Der wurde 2003 gestartet, mit 3 Jahren Lebenszeit geplant. Ein ordentlicher Nachfolger steht wohl erst 2021 bereit. Jetzt möchte man schnell einen "Lückenfüller" zusammenbauen und 2018 in den Orbit bringen. Dazu soll ein Mikrowellen-Windradar aus öffentlichen Beständen auf einer kommerziell erhältlichen Satellitenplattform integriert werden und "so schnell wie möglich" starten. Man würde wohl auch die aktuellen Arbeiten/Ausgaben auf den Lückenfüller konzentrieren und erst danach die Folgeentwicklung für die 2021-Mission wieder richtig aufnehmen. Dabei soll wohl auch das "schnelle" ORS (Operationally Responsive Space Office) mitarbeiten. Vielleicht hilft das ja schon beim Lückenfüller ...

Noch ein Konzept ist, keinen Lückenfüller zu starten, sondern Daten anderer Sensoren zu nutzen, um Winddaten zu erhalten.

http://spacenews.com/u-s-air-force-eyes-2018-launch-of-gap-filler-weather-satellite/ (http://spacenews.com/u-s-air-force-eyes-2018-launch-of-gap-filler-weather-satellite/)


Man scheint hier eine Zeit lang gespart zu haben ... und jetzt passen Zeitpläne, Budgets und Technik irgendwie gar nicht mehr zusammen. Gerade bei Wettersatelliten sind "überlappende" Missionen doch wichtig ...
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 26. März 2015, 07:13:39
Ein Reuters-Artikel zu der Airforce Zahlung von 1 Mrd. $ an ULA für "assured access to space".

http://www.reuters.com/article/2015/03/25/us-usa-military-space-idUSKBN0ML2OB20150325 (http://www.reuters.com/article/2015/03/25/us-usa-military-space-idUSKBN0ML2OB20150325)

Zitat
Air Force Space Command Commander General John Hyten said acquisition officials were working on a plan to phase out the infrastructure support contract in coming years. He cited changing market conditions, including the rise of a rival launch company and prospects for an increase in government satellite launches.

General Hyten sagt, die Airforce arbeitet an einem Plan, den Infrastruktur Support in den nächsten Jahren auslaufen zu lassen. Ursache sind geänderte Marktbedingungen, einschließlich das Erscheinen eines Konkurrenten.

Zitat
He said the contract made it impossible to have a fair competition, backing an argument often made by privately held Space Exploration Technologies. The company, also called SpaceX, hopes to be certified by June to compete for some satellite launches now carried out solely by ULA.

Er sagte, der Vertrag macht einen fairen Wettbewerb unmöglich. Das unterstützt ein Argument, das häufig von SpaceX geäußert wurde.

Zitat
The Government Accountability Office, the investigative arm of Congress, last year said the separate launch capability contract made it difficult for the Pentagon to determine an accurate price for an individual launch by ULA.

Das GAO (entspricht grob unserem Bundesrechnungshof) äußerte letztes Jahr, der Vertrag macht es schwierig für das Pentagon, genaue Preise für Starts von ULA zu ermitteln.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 26. März 2015, 09:02:04
Sieht ganz so aus, als wäre jeder ULA Flug jetzt im Schnitt 100 Millionen Dollar teuerer.

Die Delta IV Heavy dürfte jetzt insbesondere nach dem Ende der Delta IV Medium 1 Milliarde US Dollar kosten.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: blackman am 26. März 2015, 09:04:47
Sieht ganz so aus, als wäre jeder ULA Flug jetzt im Schnitt 100 Millionen Dollar teuerer.

Die Delta IV Heavy dürfte jetzt insbesondere nach dem Ende der Delta IV Medium 1 Milliarde US Dollar kosten.

100 Mio ??? Das wär ja noch günstig bei der ULA ;D
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 26. März 2015, 11:37:36
Teurer ... nicht (nur) teuer.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 27. März 2015, 08:20:51
Reuters Meldung zu der Untersuchung des Zertifizierungsprozesses für SpaceX

http://www.reuters.com/article/2015/03/26/us-usa-military-space-idUSKBN0MM2QZ20150326 (http://www.reuters.com/article/2015/03/26/us-usa-military-space-idUSKBN0MM2QZ20150326)
Zitat
(Reuters) - The U.S. Air Force overstepped its bounds as it worked to certify privately held SpaceX to launch military satellites, undermining the benefit of working with a commercial provider, an independent review showed on Thursday.

The report cited a "stark disconnect" between the Air Force and SpaceX, or Space Exploration Technologies, about the purpose of the certification process and recommended changes.

Air Force Secretary Deborah James ordered the review after the service missed a December deadline for certifying SpaceX to compete for some launches now carried out solely by United Launch Alliance, a joint venture of Lockheed Martin Corp and Boeing Co.

The Pentagon is eager to certify SpaceX as a second launch provider, given mounting concerns in Congress about ULA's use of a Russian-built engine to power its Atlas 5 rocket.

The Air Force said on Monday it was revamping the certification process, but did not release the report on the review until Thursday and hoped to complete the work by June.

The report, prepared by former Air Force Chief of Staff General Larry Welch, said the Air Force treated the process like a detailed design review, dictating changes in SpaceX's Falcon 9 rocket and even the company's organizational structure.

That approach resulted in over 400 issues that needed to be resolved, which was "counterproductive" to a national policy aimed at encouraging competition in the sector.

In fact, the process was intended to show that SpaceX met overall requirements to launch military satellites, not carry out the more detailed review required for each launch on a case-by-case basis, he said.

Welch faulted SpaceX for assuming its experience launching other Falcon 9 rockets would suffice to be certified, and not expecting to have to resolve any issues at all.

"The result to date has been ... the worst of all worlds, pressing the Falcon 9 commercially oriented approach into a comfortable government mold that eliminates or significantly reduces the expected benefits to the government of the commercial approach. Both teams need to adjust," he said.

He urged the Air Force's Space and Missiles Systems Center to "embrace SpaceX innovation and practices," while SpaceX needed to understand the Air Force's need to mitigate risks, and be more open to benefiting from the government's experience.

Die Airforce hat ihre Grenzen bei derZertifizierung überschritten und die Vorteile der Zusammenarbeit mit einem privaten Anbieter unterminiert.

Es gabe starke Mißverständnisse/Unterschiede (stark disconnect) zwischen der Airforce und SpaceX über den Zweck der Zertifizierung.

Das Verteidigungsministerium will dringend die Zertifizierung von SpaceX als zweiter Startanbieter.

SpaceX hat sich die Zertifizierung auch zu leicht vorgestellt. Sie hatten geglaubt, daß ihre Erfahrungen beim Start von Falcon 9 ausreicht und sie nichts anpassen müssen.

Das Ergebnis ist das schlechtest mögliche. SpaceX wurde gezwungen ihren kostenorientierten Ansatz zu ändern und an regierungsübliche Vorgehensweisen anzupassen. Beide Seiten müssen sich anpassen.

Die Airforce wird aufgefordert, SpaceX Innovationen und Praktiken anzunehmen. SpaceX muß verstehen, daß die Airforce die Risiken reduzieren muß.

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 27. März 2015, 08:27:02
Die Kurzversion:

Elon Musk ist sicher zu blauäugig in den Prozess reingegangen.

Das kann ich glauben. ;)


Die Mauer, gegen die man ihn hat laufen lassen, übersteigt aber jede Vernunft und den Willen des Verteidigungsministeriums.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 27. März 2015, 08:31:17
Ein Aviation Week Artikel zur Zertifizierung.

http://aviationweek.com/defense/revised-spacex-usaf-certification-plan-focus-trust (http://aviationweek.com/defense/revised-spacex-usaf-certification-plan-focus-trust)

Mit Angaben zum Zertifizierungsprozess. Das übersetze ich aber nicht mehr.

Nur ein Punkt. Das Pentagon meint, daß gegenseitiges Vertrauen der Führungsebene von Airforce und SpaceX nötig ist.

Wegen Seitenwechsel. Ausführlicheres zur Untersuchungskommission für den Zertifizierungsprozess auf der vorigen Seite, mit Übersetzung.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 27. März 2015, 17:21:45
In den USA funktioniert anscheinend wirklich einiges anders. Ein NSF Mitglied hat bei der Airforce rumtelefoniert, bis er jemand am Telefon hatte, der ihm zusagt, daß er den Report per eMail sendet. Sobald er ihn hat, wird er ihn bei NSF einstellen.

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 30. März 2015, 17:57:17
Der Bericht ist jetzt bei NSF herunterladbar. Ich habe ihn noch nicht gelesen. Es sind 20 Seiten. Der Thread ist unter dieser Adresse aufrufbar.

http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=37179.msg1352798#msg1352798 (http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=37179.msg1352798#msg1352798)

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 27. April 2015, 06:55:38
Guten morgen,

"disaggregation" (Funktionen eines Systems auf mehrere, getrennte Elemente zu verteilen) hat in Architekturkonzepten der USAF noch nicht mal richtig die Welt erblickt ... und ist schon vorbei?
http://spacenews.com/disaggregation-giving-way-to-broader-space-protection-strategy/ (http://spacenews.com/disaggregation-giving-way-to-broader-space-protection-strategy/)

Im letzten Jahr hat die USAF ein "Space Portfolio Review" durchgeführt. Seitdem scheint "space protection" das neue Modewort in den Denkfabriken zu sein. Neben "disaggregation" gäbe es heute weitere, neue technologische Konzepte.

Leider sagt der Artikel nichts weiter über diese neuen Konzepte. Man muss jetzt also frei spekulieren. Nur ein Schlagwort fällt noch: "all-government", dass also mehrere Behörden/Bereiche der Exekutive zusammenarbeiten werden. ... Das könnte könnte jetzt auch heißen: disaggregation, just bigger ....
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 29. April 2015, 23:56:29
Die USAF macht ein Triebwerksentwicklungsprogramm und weder Blue Origin noch SpaceX wollen was damit zu tun haben:
http://spacenews.com/u-s-air-force-outlines-first-steps-in-rd-180-replacement-effort/ (http://spacenews.com/u-s-air-force-outlines-first-steps-in-rd-180-replacement-effort/)

Damit bleibt AerojetRocketdyne.

Lustig: Am Ende entwickelt Blue Origin das Methantriebwerk, Aerojet das AR-1 (mit USAF-Geld) und am Ende will niemand das AR-1 in einer Rakete haben. Das Triebwerk wandert direkt ins Museum. Mit einer Milliarde Steuergeld ein teures Ausstellungsstück! ;D Aber Arbeitsplätze sind sicher, das ist wie mit Augsburg...


Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 30. April 2015, 00:22:03
Wenn ich es richtig verstanden habe, soll der Entwickler nicht nur die Triebwerke für jeden US-Nutzer anbieten, sondern die gesamte Technik offenlegen. Das wollen offenbar weder SpaceX noch Blue Origin.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Youronas am 03. Mai 2015, 20:07:36
Aus oben verlinktem Artikel: Die Airforce vergibt sechs bis acht Verträge mit einem Gesamtvolumen von 31 Millionen Dollar. Ziel ist die Technologieforschung und Ertüchtigung in den beiden Bereichen "Neue Materialien und additive Fertigung" sowie "Alternative Treibstoffe und Architekturen" zur Senkung der Startkosten. 

Zitat
One of the service’s first steps under the new strategy is to award six to eight contracts with a combined value of $31 million for companies to work on booster propulsion technologies [...]. The Air Force is looking at two specific areas: reducing the cost of booster propulsion components and subsystems through the use of new materials and additive manufacturing; and advanced technologies such as alternative propellants and architectures. - See more at: http://spacenews.com/u-s-air-force-outlines-first-steps-in-rd-180-replacement-effort/#sthash.Nc1Pt64b.dpuf (http://spacenews.com/u-s-air-force-outlines-first-steps-in-rd-180-replacement-effort/#sthash.Nc1Pt64b.dpuf)

Es dürfen zwar auch mehrere Verträge an einen Anbieter vergeben werden, allerdings mit einem aufaddiertem Gesamtvolumen von maximal 16 Mio. Dollar. Bin ja mal gespannt, wer so alles etwas vom Kuchen abbekommt. Am 8.5 müssen die antsprechenden Whitepapers bei der USAF eingehen, vielleicht hört man dann ja auch, wer so alles daran beteiligt ist. Würde ja fast auf eine Mischung aus alten Bekannten (Boeing, LM, Orbital ATK) und ein paar Newcomern tippen.

Noch als persönlichen, subjektiven Kommentar zu der Geschichte:

Vom Kongress hat die USAF in 2014 40 Mio. $ und im Jahr 2015 220 Mio. $ bekommen. Davon wurden bisher 50 Millionen ausgegeben, weitere 31 für das oben genannte. Was man mit dem Rest macht außer Reden und Studien ist momentan wohl noch unklar. Irgendwie schon ein seltsamer Vorgang, der da durch Senator McCain und seine Anti-Russland gleich Anti-RD180 Politik abgestoßen wurden und welchen Verlauf dieser nun nimmt. SpaceX und ULA entwickeln beide neue, größtenteils in Amerika produzierte Triebwerker und Träger, die für die Airforce passenden wären und die Atlas V ersetzen könnten. Trotzdem soll mit aller Macht nochmal ein dedizierter RD180 Ersatz entwickelt werden, woran SpaceX und ULA als Big Player beide keine Lust haben. Also geht das Geld für Studien verteilt in kleinen Happen an diverse Firmen, wo vermutlich außer Worten und Powerpoint Folien erstmal nicht viel bei rauskommt. Für ähnliche Beträge ging es damals auch bei COTS los, war widerum durchaus zu guten Ergebnissen geführt hat. Man könnte das Geld also wohl auch deutlich sinnvoller einsetzen, wenn es nicht, Politik sei Dank, an eine so kruden Absicht gebunden wäre. Warum es unbedingt ein RP-1/Kerosin Triebwerk und auf keinen Fall Methan sein darf ist mir auch eher unklar. Aber wenn die Politik zum Raketenentwickler wird kommt wohl sowas bei raus.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 06. Mai 2015, 08:37:53
Die Airforce findet nicht genug Anbieter für ihr neues Triebwerk.

http://news.yahoo.com/u-air-force-says-may-revisit-rocket-plan-015819427.html (http://news.yahoo.com/u-air-force-says-may-revisit-rocket-plan-015819427.html)

Jedenfalls wollten sie mindestens zwei Anbieter, haben aber höchstens einen, das müßte Aerojet Rocketdyne sein.

Die Bedingungen gefallen den anderen, Blue Origin, SpaceX und vielleicht Orbital Sciences nicht. Es würde so aussehen, daß ein Triebwerk entwickelt wird. Die Lizenz gehört dann der Airforce und die kann einen anderen mit der Fertigung beauftragen. Das ist ein Rückfall hinter selbst die schlimmsten Versionen von staatlicher Raumfahrt, wo ein Entwickler wenigstens sicher war, daß er den Entwurf hinterher auch bauen darf, auch wenn er der Airforce oder der NASA gehört.

Viel sinnvoller wäre es, gar nichts zu tun, weil es konkurrierende Träger auf dem Markt geben wird.

Der Artikel spricht allerdings von Raketen, nicht Triebwerken. Das wäre neu, es war doch nur ein Triebwerk gefordert. Aber das mag ein Irrtum des Artikelschreibers sein.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 13. Mai 2015, 19:09:29
Das Weiße Haus kritisiert das Projekt zu einem neuen Triebwerk als RD-180 Ersatz scharf.

https://twitter.com/Gruss_SN/status/598511771809374208 (https://twitter.com/Gruss_SN/status/598511771809374208)

Zitat
Full statement from White House on launch provisions in HASC version of NDAA:

(https://pbs.twimg.com/media/CE5XOVuW8AEK1LJ.png)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 14. Mai 2015, 08:15:44
Es gibt heftige Diskussionen zum Thema mehr RD-180 fürs Militär kaufen.

http://newsdaily.com/2015/05/pentagon-u-s-spy-chief-urge-use-of-more-russian-rocket-engines/ (http://newsdaily.com/2015/05/pentagon-u-s-spy-chief-urge-use-of-more-russian-rocket-engines/)

Das Pentagon, das Militär und National Intelligence fordern dringend, den Kauf von mehr RD-180 zuzulassen. Andernfalls wäre man zu sehr von SpaceX als einzigem Anbieter abhängig.

Der Vorsitzende des Militär-Komittees (U.S. Senate Armed Services Committee) John McCain ist aber strikt dagegen. Er argumentiert, daß RD-180 ja für die NASA gekauft werden können. Im Notfall, daß SpaceX ausfällt, gibt es Vereinbarungen, daß Atlas V für die NASA stattdessen für dringende Militär-Nutzlasten verwendet werden können.

Das wäre dann natürlich auch eine Aufweichung der Regel gegen RD-180, aber erst im konkreten Notfall, daß SpaceX ausfällt.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 29. Mai 2015, 17:25:54
Aus Diskussionen bei NSF. Bei der Airforce spricht man davon, daß die Startrate von derzeit über 10 auf vielleicht 5 fällt. Wie soll dann die Anforderung noch möglich sein, daß man zwei Anbieter will?

OK SpaceX wäre einer, der auch mit niedrigen Startraten leben kann, weil man genug kommerziell verkauft. ULA kann das bisher nicht. Und ehrlich gesagt, was man bisher von Vulcan hört, läßt zweifeln, daß sie davon eine höhere Stückzahl an kommerzielle Kunden verkaufen können.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 07. Juni 2015, 11:43:19
OOOPS!

https://awin.aviationweek.com/ArticlesStory/tabid/975/Status/IPAddress/id/a4b55926-c144-40ab-9bb8-81e9e55e69d3/Default.aspx (https://awin.aviationweek.com/ArticlesStory/tabid/975/Status/IPAddress/id/a4b55926-c144-40ab-9bb8-81e9e55e69d3/Default.aspx)

Die Airforce hat einen kleinen Fehler gemacht im Zusammenhang mit der anstehenden Angebotsanforderung für EELV-Service, Start eines GPS-III Satelliten. Zusammen mit Dokumenten im Zusammenhang mit der Angebotsanforderung wurde auch ein Airforce internes Dokument veröffentlicht zur Bewertung von Angeboten.

Die Airforce fordert ULA und SpaceX auf, alle Kopien des Dokuments zu vernichten und eine Liste aller Mitarbeiter zur Verfügung zu stellen, die sie gelesen haben.

Wollen sie die internieren, bis der Auftrag erteilt ist? Einmal veröffentlichte Informationen zurückholen, klingt ziemlich abwegig.

Nachtrag: Diverse Kommenare auf reddit gehen davon aus, daß es sich dabei um Kommentare und Meinungen von Airforce Personal gehandelt hat, die ihre Meinung zu den beiden Bewerbern zeigen. Das Material könnte dazu führen, daß der Verlierer gegen die Vergabe klagt.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Sensei am 07. Juni 2015, 15:29:27
warum internieren? Knebel-schweige-Verträge sollten doch reichen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 22. Juni 2015, 18:45:21
Eine Anhörung zu der RD-180 Geschichte am Freitag:
http://armedservices.house.gov/index.cfm/hearings-display?ContentRecord_id=F6FC4CAF-4136-4765-898C-E363BCBEEA7D (http://armedservices.house.gov/index.cfm/hearings-display?ContentRecord_id=F6FC4CAF-4136-4765-898C-E363BCBEEA7D)

Jede US-Firma darf einen Triebwerksmenschen hinschicken:
Zitat
Mr. Salvatore T. “Tory” Bruno
President and Chief Executive Officer
United Launch Alliance

Mr. Rob Meyerson
President
Blue Origin

Ms. Julie Van Kleeck
Vice President, Advanced Space and Launch Programs
Aerojet Rocketdyne
 
Mr. Frank Culbertson
President of Space Systems Group
Orbital ATK

Mr. Jeff Thornburg
Senior Director of Propulsion Engineering
Space Exploration Technologies Corporation
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 22. Juni 2015, 19:12:15
Eine Anhörung zu der RD-180 Geschichte am Freitag:

Ich denke eher zu dem amerikanischen RD-180 Ersatz. Also das neue Triebwerk, das der Kongress der Airforce per Gesetz aufdrückt.

https://mobile.twitter.com/Gruss_SN/status/612987135931629568 (https://mobile.twitter.com/Gruss_SN/status/612987135931629568)

Zitat
Spokeswoman for Rep. Mike Rogers, HASC strategic forces chair, says hearing Friday is focused specifically on new American rocket engine.

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 23. Juni 2015, 20:34:28
Die Anhörung könnte interessant werden.

Ein Artikel dazu bei SpaceNews.

http://spacenews.com/hearing-on-u-s-space-launch-strategy-could-get-testy/ (http://spacenews.com/hearing-on-u-s-space-launch-strategy-could-get-testy/)

Zitat
“I will not allow the resources Congress has made available for this purpose to be wasted or misused,” Rogers said.

Zitat
Ich werde nicht zulassen, daß die vom Kongress bereitgestellten Mittel verschwendet oder mißbraucht werden.

Das zielt anscheinend darauf ab, daß der Kongress schnellstmöglich einen direkten Ersatz für RD-180 will, der es ermöglicht Atlas V weiter zu fliegen. Die Mittel wurden ja ausdrücklich für die Entwicklung eines Triebwerkes zugewiesen.

Die angestoßenen Aktionen der Airforce gehen aber in die Richtung Entwicklung eines kompletten neuen Trägers. Man hat argumentiert, daß nur ein neues System sinnvoll ist, nicht nur ein Triebwerk. Genauso wie ULA mit der Entwicklung von Vulcan und dem Blue Origin Methan Triebwerk.

Kongress gegen Airforce und ULA, mit SpaceX als interessiertem Zuschauer? Ich glaube, wir können die Schachzüge nicht wirklich erkennen, die hinter allem stehen. Ich finde es aber interessant und werde versuchen, es mir anzusehen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 23. Juni 2015, 21:07:26
George Sowers, Vizepräsident bei ULA beteiligt sich direkt an der Diskussion bei NSF.

http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=37873.msg1393092#msg1393092 (http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=37873.msg1393092#msg1393092)

Er meint, man müßte verschiedene Mythen widerlegen.

1. Es gibt keinen direkten Ersatz für ein Triebwerk, z.B. RD-180. Der Träger müßte auf jeden Fall angepasst werden.

2. Das wird nicht billiger oder schneller als eine Neuentwicklung.

Da muß sein Chef Tory Bruno ja am Freitag nur noch den Kongress überzeugen. :)

Aber sie haben wegen der möglichen Entwicklungsrisiken das AR-1 Triebwerk als potentiellen Ersatz für ihr derzeitiges Konzept weiter im Auge.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: PaddyPatrone am 26. Juni 2015, 15:31:41
Schaut irgendwer das hearing ?

Es läuft aktuell hier:
https://www.youtube.com/watch?v=hkGw3Po13eg&pxtry=1 (https://www.youtube.com/watch?v=hkGw3Po13eg&pxtry=1)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 26. Juni 2015, 18:13:29
Ja, ich habe es komplett gesehen und Notizen gemacht. Aber vor morgen schreibe ich nichts dazu, ich bin gleich weg.

Die Fronten waren aber wie vorher abzusehen. Airforce Verteidigungsministerium ULA wollen Aufhebung des Embargos. Orbital Aerojet wollen AR-1 als Ersatztriebwerk.

Nur eines, Chris Bergin hat gerade gepostet, das Embargo ist aufgehoben. Damit kann er eigentlich nur das RD-180 Embargo meinen. Und warum dann das Hearing?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 26. Juni 2015, 18:23:15
Nein nein, mit Embargo meint Bergin das Embargo das SpaceX-Statement zu veröffentlichen. 8)

Es enthält nürzliche Infos.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 26. Juni 2015, 18:28:36
Nein nein, mit Embargo meint Bergin das Embargo das SpaceX-Statement zu veröffentlichen. 8)

Es enthält nürzliche Infos.

Na dann ist ja gut. Mein Aufnahmevermögen ist gerade am Limit. So ein Hearing einigermaßen verfolgen, ist Schwerarbeit für mich.

Das SpaceX Statment habe ich gesehen, aber nicht angesehen, ist für morgen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 27. Juni 2015, 07:00:59
So, dann will ich mal drangehen, zu beschreiben, was in dem Hearing gestern abend besprochen wurde. Ich teile es in mehrere Beiträge auf.

Das Hin und Her der Diskussion erspare ich mir. Wer das will, kann sich das Hearing selbst anhören.

https://www.youtube.com/watch?v=hkGw3Po13eg (https://www.youtube.com/watch?v=hkGw3Po13eg)

Es ging um den Ersatz des russischen RD-180 Triebwerkes durch ein amerikanisches Triebwerk. Es wird im Rückblick als Fehler angesehen, sich von Russland abhängig gemacht zu haben. Das war ein Fehler des Kongress, nicht von ULA. RD-180 war politisch gewollt. Dieser Punkt ist nicht umstritten, man sieht das auch im Kongress heute so.

Die beteiligten Firmen wurden eingeladen, ihre Aussagen dazu zu machen. Die Zeugen stehen unter Eid. Das hindert sie aber nicht daran, knallhart die Interessen ihrer Firmen zu vertreten. Die Wahrheit spielt da höchstens als taktische Waffe eine Rolle.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Gerry am 27. Juni 2015, 07:14:55
Ganz verstehe ich das noch nicht. ULA entwickelt jetzt einen Nachfolger der Atlas/Delta mit Methanerststufe (Vulcan). Dementsprechend wird ja jetzt auch ein Methantriebwerk entwickelt in der Schubklasse des RD-180. Und jetzt will man zusätzlich noch "schnell" ein Kerosintriebwerk in der Leistungsklasse des RD-180 entwickeln um es kurzfristig in der Atlas einzusetzen? Und der methanträger kommt ein paar Jahre später trotzdem? Wie will man in den USA in kurzer zeit ein Staged Combustion Kerosintriebwerk entwickeln was nur annähernd leistungsmäßig mit dem RD-180 mithalten kann wenn man in diesem Bereich kaum Kompetenzen hat, während Russland seit 50 Jahren diese Art von Triebwerken baut und leistungsmäßig immer stärker ausgereizt hat?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 27. Juni 2015, 07:18:40
Die Ausgangslage ist, daß der Kongress die Weiterverwendung von RD-180 als Atlas V Triebwerk verboten hat. Der vorhandene Vorrat und die bereits bezahlten aber noch nicht gelieferten Triebwerke dürfen verwendet werden. Aus der letzten Bestellung sind 5 Triebwerke noch nicht bezahlt. Die dürfen nach der derzeitigen Regelung nicht für das Militär verwendet werden, aber für die NASA. ULA darf auch weiter Triebwerke für die NASA kaufen. Das Verbot ist nur für militärische Anwendungen.

Die Triebwerke reichen, um den Blockkauf-Vertrag zu erfüllen und ca. 5 weitere Starts durchzuführen. ULA agumentiert, daß sie mehr Flüge brauchen, um die Entwicklung von Vulcan zu finanzieren. Wenn sie die nicht kriegen, dann machen sie den Laden zu, hat Boeing als Muttergesellschaft schon gedroht. Im Kongress, speziell beim Vorsitzenden dieses Kommittees stößt man damit aber auf harten Widerstand. Es besteht keine Neigung, das Gesetz zu ändern, trotz massivster Lobbyarbeit. Jedenfalls ist das der derzeitige Stand und wurde gestern nochmal ganz klar so gesagt.

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 27. Juni 2015, 07:40:13
@Gerry Ich bin dabei, die Situation und die Diskussion dazu zu beschreiben. Das kommt alles gerade.

Der Kongress hat letztes Jahr ein Gesetz zum RD-180 Ersatz formuliert. Danach wird Geld für ein Ersatztriebwerk zum Weiterbetrieb von Atlas V zur Verfügung gestellt. Daran sind aber weder ULA noch die Airforce noch das Verteidigungsministerium interessiert. Die einzigen, die das wollen ist Aerojet Rocketdyne, die Entwickler des Triebwerkes AR-1 als RD-180 Ersatz.

ULA mit Airforce argumentieren, daß ein einfacher Ersatz nicht möglich ist, man braucht ein komplett neues System. Wörtlich wurde ein direkter Ersatz als Einhorn bezeichnet. AR sagt, AR-1 ist ein direkter Ersatz und besser als RD-180.

Das stimmt so aber nicht. Es bekommt mehr Schub, kommt aber im Wirkungsgrad -  ISP -  und wohl auch im Schub/Gewicht Verhältnis nicht ans RD-180 ran. Schon deswegen müßte Atlas V überarbeitet werden oder es müßten mehr Feststoff-Booster eingesetzt werden, was das System teurer macht.

Der Zeitrahmen wäre auch so, daß nach Einschätzung von ULA/Airforce das AR-1 16 Monate länger braucht als BE-4 für Vulcan. Zeitplan Fertigstellung und Qualifizierung von BE-4 2017, AR-1 2019. Man muß dann ca. 2 Jahre zur Entwicklung des Trägers dazurechnen. Zertifiziert müssen sie auch werden. Kongress und Aerojet Rocketdyne argumentieren, das geht mit AR-1 viel schneller, ULA/Airforce sagen, stimmt nicht. Es dauert bei beiden und teuer ist auch beides.

Zitat
Das kann man bezweifeln. Blue Origin ist vielleicht weiter als AR, aber ihnen fehlt Erfahrung in der Überführung von Entwicklungen in die Produktion. Ein Methan-Triebwerk ist auch noch mehr Neuland als ein RP-1 Triebwerk.

Zum Thema Entwicklungsrisiko eine Aussage des SpaceX Vertreters. Alle drei neuen Triebwerke, BE-4, AR-1 und Raptor benutzen die Technik der sauerstoffreichen Verbrennung. Das ist jahrzehnte alte Technologie mit großer Erfahrung in Russland. In den USA aber Neuland. Man hat die Technik zugunsten einer Kombination von Wasserstofftriebwerken und Feststoff vernachlässigt und muß jetzt aufholen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 27. Juni 2015, 07:55:38
Die aktuelle Situation ist so, daß der Kongress Geld für ein Triebwerk zur Verfügung gestellt hat. Die Airforce will das nicht, sie setzen auf ULA und Vulcan mit dem BE-4. Blue Origin sagte gestern, sie finanzieren die Entwicklung von BE-4 ohne Geld vom Staat. ULA verfolgt im Augenblick noch parallel beide Möglichkeiten, BE-4 und AR-1. Sie wollen sich aber nächstes Jahr für ein Triebwerk entscheiden. Eindeutig für BE-4, falls keine unerwarteten Schwierigkeiten auftreten.

SpaceX wurde gefragt, ob sie Raptor an andere Firmen verkaufen würden. Der SpaceX Vertreter ist Triebwerksentwickler und sagte, technisch spricht nichts dagegen.

Firmenpolitisch spricht alles dagegen. SpaceX will keine Triebwerke verkaufen, aber das hat er nicht gesagt.

Entsprechend ihrem Unwillen für ein neues Triebwerk hat die Airforce die Sache zunächst ausgesessen und erst unter Druck Angebotsanforderungen herausgegeben. Aber nicht, wie vom Kongress verlangt, für ein Triebwerk, sondern für ein System. Im Kongress ist man "not amused". Zurückziehen der Angebotsanforderungen und Erstellen von neuen würde wieder viel Zeit kosten. Die Airforce sagt, erst mal die Angebote prüfen, dann können wir weitersehen. Kommentar aus dem Kongress. Eine solche Entwicklung dauert heute 6-8 Jahre. Wir haben den 2. Weltkrieg in kürzerer Zeit gewonnen.

Klare Aussagen von SpaceX, ULA, Airforce, Verteidigungsministerium. Ein neues Triebwerk für sich ist sinnlos, wir brauchen ein System. Kongress und AR sind anderer Meinung. Sie wollen weiter Atlas V mit neuem Triebwerk. Tory Bruno sagt dazu, Vulcan ist doch im Wesentlichen Atlas V mit neuem Triebwerk.

Der Kongress befürchtet eine Kapazitätslücke ab 2018, ULA/Airforce reden auch sehr viel davon, ziehen aber andere Schlüsse. SpaceX sagt, es gibt keine Kapazitätslücke. Bis dahin können wir mit Falcon und Falcon Heavy alle Airforce Anforderungen erfüllen.

Edit: Versehentlich doppelten Satz am Ende des Beitrages gelöscht.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 27. Juni 2015, 08:42:20
Noch ein paar einzelne Punkte aus der Diskussion.

Auch Orbital sieht die neuen russischen Triebwerke für Antares als Übergangslösung, um ihre CRS -Verpflichtungen zu erfüllen. Sie wollen ein US-System. Mit Feststoff?

Blue Origin will langfristig ein eigenes System, nicht nur als Triebwerks-Zulieferer für ULA.

Der AerojetRocketdyne Vertreter sprach davon, daß Methan benötigt würde für einen Marslander. Ihr AR-1 ist ja RP-1.

Orbital/ATK sprach von Feststoff als amerikanische Tradition, die erhalten bleiben muß. Stellen sie ja auch her. ;)

Ich habe ein paar erstaunlich massive Angriffe auf den Kongress gesehen. Stoßrichtung immer einfach ein neues Triebwerk ist sinnlos. Der Kongress muß das verstehen.

Vor SpaceX war der US-Anteil am internationalen Start-Markt 0%, jetzt geht es auf 50%. Ich glaube, das war nicht einmal vom SpaceX Vertreter. Es war im Zusammenhang damit, daß auch ULA einen neuen Träger nicht alleine mit Airforce Aufträgen erhalten kann. Wenn die aktuellen Aufträge abgearbeitet sind, kann die Anzahl der Airforce Flüge im Jahr auf 5 sinken, davon könnten sie nicht leben, selbst wenn sie alle bekämen. Sie brauchen also einen Träger, der auch im kommerziellen Markt wettbewerbsfähig ist.

Ganz am Schluß wurde die Katze aus dem Sack gelassen. Da war auf einmal nicht mehr die Rede von 5 zusätzlichen nötigen RD-180, sondern von 20-30 oder mehr.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 27. Juni 2015, 08:56:47
Das Geld ist eindeutig als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für AerojetRocketdyne gedacht. Dann hat man ein Triebwerk, das keiner haben will, aber fleißig vom Staat subventioniert wird um die Arbeitsplätze ähh das Know How zu erhalten.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: PaddyPatrone am 27. Juni 2015, 12:23:39
Der Herr von Orbital/ATK wirkte da schon etwas deplatziert, als er nochmal auf die Sache mit dem Feststoff hingewiesen hat. Sah schon so aus als wenn er Angst hätte, dass die hinten runter fallen könnten,wo jetzt ja alle von neuen Technologien mit Methan reden.  ::)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 27. Juni 2015, 12:31:42
Der Herr von Orbital/ATK wirkte da schon etwas deplatziert, als er nochmal auf die Sache mit dem Feststoff hingewiesen hat. Sah schon so aus als wenn er Angst hätte, dass die hinten runter fallen könnten,wo jetzt ja alle von neuen Technologien mit Methan reden.  ::)

Der Feststoff ist meiner Meinung nach definitiv auf einem absteigenden Ast im Raumtransport.

Die einzige Ausnahme ist Europa, wo er dominanter denn je ist.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Sensei am 27. Juni 2015, 12:57:59
'der Kongress ' hört sich immer so monolytisch an.  Ist der Kongress in seiner Meinung wirklich so geschlossen wie es hier gerade scheint?
Es muss bei den ganzen Leuten da sich auch welche geben die offen für vernünftige Argumente sind..?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 27. Juni 2015, 13:59:35
Es muss bei den ganzen Leuten da sich auch welche geben die offen für vernünftige Argumente sind..?

Das ist ja das Schlimme daran. Die Leute wissen ganz genau, daß sie sachlich falsch liegen. Nur geht das in ihre Entscheidungen nicht ein. Das ist natürlich nur meine Meinung, aber anders läßt sich das, was da abgeht, nicht erklären. Jeder hat da sein Projekt, das er wider besseres Wissen durchbringen will. Er schafft das, indem er im Gegenzug auch wider besseres Wissen für die Lieblingsprojekte der anderen stimmt.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 28. Juni 2015, 09:43:49
Sie liegen sachlich eigentlich nicht falsch und ignorieren das. Sie sehen die Sachlage nur anders (z.B. "größer"), eben nicht nur technisch und raumfahrtspezifisch (d.h. begrenzt), sondern u.a. volkswirtschaftlich, auch lokalpolitisch und in anderen Zeitkonstanten. Das sind Aspekte in deren Sachlage, wodurch die pure Technikperspektive Abstriche machen muss. Das ist nicht falsch an sich, nur anders.

Auch die rein technische Perspektive ist nicht zwingend "richtig" oder optimal.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 28. Juni 2015, 12:31:15
Sie liegen sachlich eigentlich nicht falsch und ignorieren das. Sie sehen die Sachlage nur anders (z.B. "größer"), eben nicht nur technisch und raumfahrtspezifisch (d.h. begrenzt), sondern u.a. volkswirtschaftlich, auch lokalpolitisch und in anderen Zeitkonstanten. Das sind Aspekte in deren Sachlage, wodurch die pure Technikperspektive Abstriche machen muss. Das ist nicht falsch an sich, nur anders.

Auch die rein technische Perspektive ist nicht zwingend "richtig" oder optimal.

OK, wenn man Arbeitsplätze bei AR als objektiven Wert ansieht, egal ob die Produkte irgendjemand braucht oder haben will, stimmt die Sichtweise natürlich.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MR am 30. Juni 2015, 13:29:37
Ganz am Schluß wurde die Katze aus dem Sack gelassen. Da war auf einmal nicht mehr die Rede von 5 zusätzlichen nötigen RD-180, sondern von 20-30 oder mehr.

Nach dem Fehlstart der Falcon 9 wird das DoD jetzt sicher alle Hebel in Bewegung setzen, damit der Import weiterer RD-180 für militärische Missionen zugelassen wird. Das DoD wird sicher auch in Zukunft immer ein Backup haben wollen, für den Fall, das ein Träger ausfällt.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: GalacticTraveler am 30. Juni 2015, 13:51:53
Nach dem Fehlstart der Falcon 9 wird das DoD jetzt sicher alle Hebel in Bewegung setzen, damit der Import weiterer RD-180 für militärische Missionen zugelassen wird. Das DoD wird sicher auch in Zukunft immer ein Backup haben wollen, für den Fall, das ein Träger ausfällt.

Sehe ich auch so. Der Fehlstart wird für SpaceX leider neben den unmittelbaren Schäden und Folgen noch eine ganze Reihe sehr unangenehmer Nebenwirkungen haben.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 30. Juni 2015, 13:56:49
...
Nach dem Fehlstart der Falcon 9 wird das DoD jetzt sicher alle Hebel in Bewegung setzen, damit der Import weiterer RD-180 für militärische Missionen zugelassen wird.
...

Ich sehe es nicht so :). Alle Hebel sind schon in Bewegung ... die Sachlage hat sich nicht verändert (vielleicht die "emotionale Lage").

Strategische Entscheidungen wird man nicht anhand eines akuten Einzelfalls treffen. Beim Raumtransport werden die Planer immer von einem möglichen Versagen ausgehen, egal wie gut die Raketen bisher gearbeitet hat. Selbst der tolle flight-record der beiden EELV hat sie ja nicht dazu bewogen einen Träger einzustellen, sondern beide Standbeine zu behalten. "assured access" ist quasi ein "Grunddoktrin". Daran ändert auch dieser Fehlstart jetzt nichts. Dadurch hat man nicht "mehr" echte Gründe ... man kann sie höchstes "besser verkaufen".

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: GalacticTraveler am 30. Juni 2015, 14:30:57
Strategische Entscheidungen wird man nicht anhand eines akuten Einzelfalls treffen. Beim Raumtransport werden die Planer immer von einem möglichen Versagen ausgehen, egal wie gut die Raketen bisher gearbeitet hat. Selbst der tolle flight-record der beiden EELV hat sie ja nicht dazu bewogen einen Träger einzustellen, sondern beide Standbeine zu behalten. "assured access" ist quasi ein "Grunddoktrin". Daran ändert auch dieser Fehlstart jetzt nichts. Dadurch hat man nicht "mehr" echte Gründe ... man kann sie höchstes "besser verkaufen".

Du vergisst nur dabei, dass bei solchen Entscheidungen eben nicht die "Planer", wie Du es formulierst, das Sagen haben, sondern zumeist Politiker, die selbst kaum oder keinerlei Ahnung von der Materie haben, mit der sie sich da befassen. Und dabei kommen dann oft Entscheidungen heraus, die sich eher von der "emotionalen Lage" leiten lassen denn von Fakten. Das ist ganz oft das Problem bei politischen Entscheidungen. Letztendlich war ja die Entscheidung GEGEN die russischen Antriebe auch eher eine Entscheidung aufgrund der "emotionalen Lage" und weniger aufgrund von Vernunft.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 30. Juni 2015, 14:38:42
Wohl wahr, ich meinte ja auch, dass sich das jetzt "besser verkaufen" lässt. Die Sachlage hat sich aus meiner Sicht aber nicht geändert ... und das sollten hoffentlich auch die Fachleute der zweiten Reihe ruhig sehen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Führerschein am 30. Juni 2015, 14:47:09
Hier wird ein Kampf um Prinzipien ausgetragen. Senator McCain steckt hinter dem Verbot für RD-180 und hat nach dem SpaceX Unfall seine Position schon untermauert. Keine RD-180 mehr, nicht einmal die 5 die ULA auf jeden Fall freigegeben haben will. Ich glaube, dagegen rennen selbst Boeing und ULA vergeblich an.

Seine Position, die Zeit für die amerikanische Industrie, sich von russischen Triebwerken freizuschwimmen ist jetzt und der Druck darauf darf nicht reduziert werden.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MR am 30. Juni 2015, 16:56:41
Hier wird ein Kampf um Prinzipien ausgetragen. Senator McCain steckt hinter dem Verbot für RD-180 und hat nach dem SpaceX Unfall seine Position schon untermauert. Keine RD-180 mehr, nicht einmal die 5 die ULA auf jeden Fall freigegeben haben will. Ich glaube, dagegen rennen selbst Boeing und ULA vergeblich an.

Seine Position, die Zeit für die amerikanische Industrie, sich von russischen Triebwerken freizuschwimmen ist jetzt und der Druck darauf darf nicht reduziert werden.

Ich hab meine Zweifel, ob McCain seine Position auf Dauer halten kann. Immerhin ist der Herr fast 80. Wenn man zudem keine Zusammenarbeit mit den Russen mehr will, dann müsste es nicht nur ein komplettes Importverbot für russische Triebwerke geben (nicht nur RD-180 für ULA sondern auch RD-193 für OSC ), es müsste auch die komplette Zusammenarbeit mit den Russen im Bereich der ISS eingestellt werden. Ansonsten sieht das ganze nur wie eine politische Protektion von SpaceX aus.

Zudem wird das DoD weiterhin darauf beharren, das man zwei Trägersysteme benötigt, eine bittere Lehre aus den 80er und 90er Jahren, als das DoD zum Teil monatelang nicht Starten konnte und wichtige Nutzlasten Schlange standen, da Space Shuttle und Titan 34D ausfielen. So etwas will das DoD sicher nicht wieder erleben.

Sollte ULA keine weiteren RD-180 für militärische Einsätze mehr beschaffen dürfen, um die Zeit bis zur Einführung der Vulcan zu überbrücken, ist auch die Entwicklung der Vulcan selbst gefährdet. Ich halte es für möglich, das ULA dann den Startbetrieb komplett einstellt. Dann würde die komplette militärische Startabwicklung ganz allen auf den Schultern von SpaceX liegen. Das will sicher auch McCain selbst nicht erleben. Die Falcon 9 kann nicht alle DoD-Nutzlasten befördern und die Falcon Heavy ist weder geflogen noch zertifiziert. Noch weiß keiner, wie zuverlässig die Falcon Heavy mit 27 Triebwerken beim Start wirklich ist.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: GalacticTraveler am 30. Juni 2015, 20:15:48
Sehe ich auch so, McCain wird da auf ziemlich verlorenem Posten stehen. So groß ist sein Einfluss nun auch wieder nicht.

und die Falcon Heavy ist weder geflogen noch zertifiziert. Noch weiß keiner, wie zuverlässig die Falcon Heavy mit 27 Triebwerken beim Start wirklich ist.

Also das mit den 27 Triebwerken wird wohl das geringste Problem sein. Das hat man (ich nenne jetzt lieber keine Namen) schon damals bei der F9 als No-Go-Kriterium diskutiert um es vorsichtig zu formulieren, und eigentlich ist das Gegenteil eingetreten, die Konfiguration hatte bisher nur Vorteile. Viel kritischer sind andere Dinge wie allgemeine Qualität der Bauteile und der Fertigung. Es hängt jetzt auch sehr von den Ereignissen rund um den Fehlstart von Sonntag ab, wie es hier weitergeht. Wenn sich herausstellt, dass es da Designprobleme oder grundlegende Qualitätsprobleme gibt, dann sind Bedenken auch bei der Heavy durchaus berechtigt. Aber nicht wegen der 27 Triebwerke. Das ist Old-School-Denken.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 02. Juli 2015, 12:13:01
Ich habe die letzten Überlegungen zum FH-Thema gepackt.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 25. August 2015, 08:35:37
Das Programm der USAF, um einen "flexiblen Kleinst-Träger" (oder besser: responsive launcher) zu entwickeln, hat Neuigkeiten:
http://spacenews.com/u-s-army-shelves-one-small-rocket-program-pursues-another/ (http://spacenews.com/u-s-army-shelves-one-small-rocket-program-pursues-another/)

Die bisherigen Bemühungen haben wohl keine Ergebnisse produziert. Seit Mai 2014 gab es kein substanzielles Angebote/Interesse der Industrie.

Die US-Army hatte hingegen das SWORD-Konzept verfolgt (Soldier-Warfighter Operationally Responsive Deployer for Space), mit dem sie innerhalb von 24h einen 25kg-Satelliten starten können möchte. Aber auch hier hat ein Vertrag mit Quantum International + KT Engineering + Teledyne Brown Engineering zwischen 2013 und 2014 keine Ergebnisse gebracht.


Jetzt scheint man mit Studien wieder bei Null zu beginnen ...


Warum tun sich die Militärs hier "so schwer", während die kommerziellen Aspiranten mit ihren Kleinstlaunchern offenbar schon auf's Ziel zusteuern?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tomtom am 30. September 2015, 10:09:44
Die Air Force beauftragt die ULA ab 01.10 mit 882 Mio $. Die Anzahl der Starts wurde nicht bekanntgegeben.

Der Kongress beschloss eine "Defense Authorization Bill" (=Empfehlung) über 612 Mrd $ für FY2016, in der wie bisher 9 RD-180 durch die ULA (bis 2019) verwendet werden dürfen, ULA wollte mehr.

184 Mio$ sind evtl. für die ULA/Blue Origin Neuentwicklung vorgesehen.

http://www.ibtimes.com/lockheed-boeing-venture-wins-882m-satellite-launch-contract-2120087 (http://www.ibtimes.com/lockheed-boeing-venture-wins-882m-satellite-launch-contract-2120087)

http://www.spacepolicyonline.com/news/house-and-senate-agree-on-fy2016-ndaa-rd-180s-still-restricted (http://www.spacepolicyonline.com/news/house-and-senate-agree-on-fy2016-ndaa-rd-180s-still-restricted)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: -eumel- am 30. September 2015, 10:48:16
Der Kongress beschloss eine "Defense Authorization Bill" (=Empfehlung) über 612 Mrd $ für FY2016


Bist Du sicher? ???
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tomtom am 30. September 2015, 14:44:13
Die Größenordnung stimmt, wer es genauer wissen will:
https://www.congress.gov/114/crpt/hrpt102/CRPT-114hrpt102.pdf (https://www.congress.gov/114/crpt/hrpt102/CRPT-114hrpt102.pdf)

Ganz interessant, welche Teilaktivitäten des DoD in der Größenordnung oder darüber des NASA-Budget liegen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: -eumel- am 30. September 2015, 23:06:57
Wow!
Wenn die NASA soviel Geld hätte, wäre wohl der Mars schon besiedelt.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tomtom am 01. Oktober 2015, 22:38:09
Die USAF macht eine erste Ausschreibung für den geplanten Start von GPS III im Jahr 2018. Angebote sollen bis zum 16. Nov. eingehen und dann nach einem Kriterienkatalog bewertet werden.

ULA und SpaceX sind zertifiziert.

Es geht um einen einzelnen Start. Diese Ausschreibung ist eine von neun geplanten Ausschreibungen, die in 2016 folgen sollen.

http://www.af.mil/News/ArticleDisplay/tabid/223/Article/621389/gps-iii-launch-services-proposal-request-released.aspx (http://www.af.mil/News/ArticleDisplay/tabid/223/Article/621389/gps-iii-launch-services-proposal-request-released.aspx)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tomtom am 02. Oktober 2015, 22:31:49
Für die ULA wird es wohl doch nicht so einfach.

http://spacenews.com/bruno-says-ula-cant-bid-on-gps-3-launch/ (http://spacenews.com/bruno-says-ula-cant-bid-on-gps-3-launch/)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 02. Oktober 2015, 22:39:36
Für die ULA wird es wohl doch nicht so einfach.

http://spacenews.com/bruno-says-ula-cant-bid-on-gps-3-launch/ (http://spacenews.com/bruno-says-ula-cant-bid-on-gps-3-launch/)

Tory Bruno kann doch die Delta anbieten... die ist natürlich preislich nicht konkurrenzfähig aber bieten kann er trotzdem...
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: roger50 am 02. Oktober 2015, 22:51:40
N'abend,

die haben doch irgendwo noch 1 Delta-II rumliegen ?? ::)

Gruß
roger50
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: TWiX am 02. Oktober 2015, 23:22:55
[...]
Es geht um einen einzelnen Start. Diese Ausschreibung ist eine von neun geplanten Ausschreibungen, die in 2016 folgen sollen.
[...]
Die Verträge für die relativ kleinen GPS-Satelliten dürften doch auch für OrbitalATK interessant sein, weiß man, ob von der Seite auf eine Zertifizierung hingearbeitet wird?
Attraktiver als die ULA dürften sie allemal sein, allein schon, weil die Antares dann doch eine geringere Nutzlast besitzt als Delta IV oder Atlas V.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 02. Oktober 2015, 23:32:47
Antares hat keine USAF Zertifizierung und darf also nicht mitbieten.

Außerdem kann die Rakete mit der Feststoffoberstufe den GPS Orbit nicht anfliegen. Bei GPS geht es um direktes Aussetzen in den Zielorbit. Dafür braucht man eine wiederzündbare Oberstufe.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: GalacticTraveler am 03. Oktober 2015, 09:31:20
Für die ULA wird es wohl doch nicht so einfach.
http://spacenews.com/bruno-says-ula-cant-bid-on-gps-3-launch/ (http://spacenews.com/bruno-says-ula-cant-bid-on-gps-3-launch/)

Naja. So ein einzelner Start ist für die ULA Peanuts. Da nutzt die resultierende PR bzw. politische Wirkung mehr als die paar entgangenen Milliönchen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Sensei am 03. Oktober 2015, 09:51:10
Bei den anderen Starts wird es nicht viel besser werden
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: GerdW am 03. Oktober 2015, 10:19:58
Ein plumper Versuch der ULA

Die Delta IV soll 2018 eingestellt werden. Die Vulcan startet frühestens 2019 und darf dann auch noch keine GPS-Satelliten
starten. Für die Atlas 5 : "... haben wir nicht genügend RD-180. Gebt uns mehr davon, dann könnten wir euren GPS-3 starten..."

GPS-3 Satellit:
http://www.lockheedmartin.com/content/dam/lockheed/data/space/documents/gps/GPS-III-Fact-Sheet-2014.pdf (http://www.lockheedmartin.com/content/dam/lockheed/data/space/documents/gps/GPS-III-Fact-Sheet-2014.pdf)

Masse beim Start: 3880 kg
Masse im GPS-Orbit: 2269 kg
Treibstoff insgesamt: 2350 kg (Hydrazin/NTO)
Apogäums-Antrieb: 445 N (100 lb)
+ insgesamt 18 kleinere Triebwerke




Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 03. Oktober 2015, 10:26:41
Das wirklich lustige an der Geschichte ist natürlich, dass ULA, Arianespace & Co immer behauptet haben, dass es auf den Preis nicht so ankommt. Stattdessen sei Zuverlässigkeit, Termintreue etc.. viel wichtiger. Da kann man ja eigentlich die Atlas & Delta & Ariane 5 weiterfliegen wie bisher und SpaceX ist ja keinerlei Gefahr. Gerade hatte die F9 einen Fehlstart und SpaceX ist für unrealistische Zeitpläne bekannt.

Nur komischerweise baut jetzt die ULA die Vulcan, Europa die Ariane 6... Hmmm....
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: NotTheAndroidYouSearching am 03. Oktober 2015, 11:00:37
Das wirklich lustige an der Geschichte ist natürlich, dass ULA, Arianespace & Co immer behauptet haben, dass es auf den Preis nicht so ankommt. Stattdessen sei Zuverlässigkeit, Termintreue etc.. viel wichtiger. Da kann man ja eigentlich die Atlas & Delta & Ariane 5 weiterfliegen wie bisher und SpaceX ist ja keinerlei Gefahr. Gerade hatte die F9 einen Fehlstart und SpaceX ist für unrealistische Zeitpläne bekannt.

Nur komischerweise baut jetzt die ULA die Vulcan, Europa die Ariane 6... Hmmm....

Kann ich nur unterschreiben.
Aber im Gegensatz zur ULA versucht Europa nicht ständig SpaceX schlecht zu machen, liegt wohl daran das sie nicht mit den USAF Starts konkurrieren.
ULA hat einfach Angst um ihr Geld.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 29. Dezember 2015, 15:44:22
SpaceNews hat neues zur Triebwerksinitiative, es wurde wieder Geld verteilt:
http://spacenews.com/u-s-air-force-awards-more-rocket-research-contracts/ (http://spacenews.com/u-s-air-force-awards-more-rocket-research-contracts/)
http://www.parabolicarc.com/2015/12/28/air-force-awards-rocket-propulsion-contracts/ (http://www.parabolicarc.com/2015/12/28/air-force-awards-rocket-propulsion-contracts/)

Zitat
Aerojet Rocketdyne     $ 6,003,668
Northrop Grumman    $ 5,465,705
ATK Launch Systems Inc.     $ 3,125,810
Johns Hopkins University Whiting School of Engineering    $    935,696
Tanner Research     $    902,507
Moog Inc.    $    728,337
Johns Hopkins University Whiting School of Engineering     $    545,860
TOTAL:     $16,979,246

Weder SpaceX noch Blue Origin sind dabei. BO hat das Geld und SpaceX möchte nicht für die Konkurrenz ein Triebwerk entwickeln.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 08. Januar 2016, 06:54:22
Der Kongress meckert der Air Force ins Gesicht:
http://spacenews.com/rogers-u-s-air-force-wasted-518-million-on-weather-satellite/ (http://spacenews.com/rogers-u-s-air-force-wasted-518-million-on-weather-satellite/)


Zitat
“We could have saved the Air Force and the Congress a lot of aggravation if we put a half of a billion dollars in a parking lot and just burned it,"
...
“Why should we have any confidence the Air Force can manage space programs when we look at this example,”

Es geht um den letzten Satelliten DMSP-20 aus dem "Defense Meteorological Satellite Program". Der wurde 1990 finanziert, um 2020 gestartet zu werden. In der Zwischenzeit wurde er eingelagert. Die USAF hatte zuletzt wohl Abstand zu diesen Plänen genommen, würde ihn jetzt aber wohl doch gerne 2018 starten.

Ok, die Idee das Ding so lange einzulagern und 30 Jahre später zu starten, liest sich schon seltsam. Über 20 Jahre Lagerkosten für dann ganz sicher veraltete Technik? Aber, das war damals offenbar der Plan, dafür gab es vom Kongress Geld, die USAF setzt das umgesetzt ... und wird heute angezählt? ... irgendwie fehlt mir da ein Baustein ???.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: LinuxSpaceShips am 21. Januar 2016, 07:03:13
Zitat
"[..]Die US-Luftwaffe vergibt Entwicklungsaufträge für Raketenantriebe[..]"

Ich halte es klug keine Gelder von militärischen Mitteln anzunehmen, damit untestützt man nur noch weitere und zukünftige Kriege.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: PaddyPatrone am 21. Januar 2016, 19:03:38
Ich halte es klug keine Gelder von militärischen Mitteln anzunehmen, damit untestützt man nur noch weitere und zukünftige Kriege.

Auch wenn einem der Gedanke nicht gefällt, aber gerade Kriege oder Militärische Entwicklungen haben auch unseren Lebensstandard deutlich geformt. Im Krieg oder allgemein fürs Militär gehen Technologische Entwicklungen einfach sehr viel schneller. Siehe die Entwicklung der Raketentechnik, der modernen Fliegerei, Komunikation oder auch das GPS welches fast jeder schon mal benutzt hat und noch vieles mehr. Ist halt so.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 21. Januar 2016, 23:00:21
Neue Anhörung zum RD-180:
http://spacenews.com/mccain-schedules-hearing-on-russian-rocket-engines/ (http://spacenews.com/mccain-schedules-hearing-on-russian-rocket-engines/)

Zitat
In a blistering speech on the Senate floor in December, he said the Senate Armed Services Committee would consider “a complete and indefinite restriction on [Russian President Vladimir] Putin’s rocket engines” as part of the NDAA for 2017.
McCain will alle russischen Triebwerke verbieten in Amerika, Orbital freut sich bestimmt auch schon.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MR am 22. Januar 2016, 00:21:43
McCain will alle russischen Triebwerke verbieten in Amerika, Orbital freut sich bestimmt auch schon.

Dann aber bitte auch keine Mitflüge in Sojus-Kapseln mehr kaufen und die ISS trennen, kann ja nicht angehen, das US-Astronauten russische Module nutzen...

Der Herr ist einfach nur noch peinlich!
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: LinuxSpaceShips am 22. Januar 2016, 02:54:56

Auch wenn einem der Gedanke nicht gefällt, aber gerade Kriege oder Militärische Entwicklungen haben auch unseren Lebensstandard deutlich geformt. Im Krieg oder allgemein fürs Militär gehen Technologische Entwicklungen einfach sehr viel schneller. Siehe die Entwicklung der Raketentechnik, der modernen Fliegerei, Komunikation oder auch das GPS welches fast jeder schon mal benutzt hat und noch vieles mehr. Ist halt so.

Auch das ist richtig.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 19. Februar 2016, 22:38:00
Sollte die Benutzung des RD-180 die US-Sanktionen verletzen, will die US-Luftwaffe die Benutzung der Atlas V sofort einstellen:
http://spacenews.com/one-of-several-u-s-senators-moscow-barred-from-russia-in-retaliation-for-the-2014-sanctions/ (http://spacenews.com/one-of-several-u-s-senators-moscow-barred-from-russia-in-retaliation-for-the-2014-sanctions/)

Die ULA kann aber weiter zivile Nutzlasten fliegen, also z.B. NASA Missionen oder kommerzielle Missionen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: blackman am 19. Februar 2016, 22:44:10
Oha... naja soviel zivile oder kommerzielle Nutzlasten hat die Atlas V ja nicht. In naher Zukunft ja nur Cygnus einmal und Osiris-REx. Das wärs aber für 2016.

Dann bleibt nur noch die Delta-Familie und die Falcon 9. Wie schaut denn aktuell die Produktion der Delta IV aus? Könnte Boeing einige Nutzlasten übernehmen?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: GerdW am 19. Februar 2016, 23:14:12
Aus dem US-Start-Kalender 2016 im nsf-Forum
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.msg1488042#msg1488042 (http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.msg1488042#msg1488042)

Zitat
NET March 23 - Cygnus OA-6 (CRS5) - Atlas V 401 (AV-064)- Canaveral SLC-41 - 03:02-03:35
May 5 - MUOS-5 - Atlas V 551 (AV-063) - Canaveral SLC-41
June 24 - NROL-61: Quasar (TBD) - Atlas V 421 (AV-065) - Canaveral SLC-41
July 27 - SBIRS-GEO 3 - Atlas V 401 (AV-066) - Canaveral SLC-41
September 3 - OSIRIS-Rex - Atlas V 411 (AV-067) - Canaveral SLC-41 - 23:10-00:40
September 15 - WorldView 4 - Atlas V 401 (AV-062) - Vandenberg SLC-3E
October 14 - GOES -R - Atlas V 541 (AV-069) - Canaveral SLC-41
November 10 - Echostar 19/Jupiter 2 - Atlas V 431 (AV-071) - Canaveral SLC-41
December 1 - NROL-79: Intruder 12A, Intruder 12B (TBD) - Atlas V 401 (AV-068) - Vandenberg SLC-3E
December 15 - AEHF -4 - Atlas V 531 (AV-072) - Canaveral SLC-41

bin mir nicht sicher,
fürs Militär sind davon wohl:

MUOS-5
NROL-61: Quasar (TBD)
NROL-79: Intruder 12A, Intruder 12B (TBD)
AEHF -4

noch mehr?


Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MR am 20. Februar 2016, 00:01:52
Wie schaut denn aktuell die Produktion der Delta IV aus? Könnte Boeing einige Nutzlasten übernehmen?

Das könnte Boeing sicher, aber das Hochfahren der Delta-4-Produktion dauert Jahre. Ehe man die Produktion auf soweit auf Delta 4 umgestellt hat, ist vermutlich schon fast die Vulcan startbereit. Zudem ist die Delta 4 deutlich teurer, immerhin hat ja das DoD die Atlas 5 bevorzugt und nur zu Alibizwecken ein paar Delta 4 pro Jahr bestellt.

ULA ist allerdings ein Wirtschaftsunternehmen, die werden sich ganz genau ausrechnen, was finanziell das beste ist. Kann gut sein, das sie im angedrohten Fall bis zur Einsatzbereitschaft der Vulcan gar keine Flüge für das DoD mehr abwickeln oder sich komplett aus dem Startgeschäft zurückziehen. Zuerst war die Verwendung des russischen RD-180 für die Atlas 5 politisch ausdrücklich erwünscht und jetzt versucht man ULA von ihren wichtigsten Triebwerk abzuschneiden. Dürfte keinen wundern, das sie da sauer sind. Ist ja auch nicht das Problem von ULA, ob und wie das DoD ihre Nutzlasten hochbekommt. Der Zeitpunkt ist aber sehr dumm gewählt: Bekommt SpaceX die Falcon Heavy nicht bald zum fliegen bzw. scheitert die Falcon Heavy, dann hat das DoD ein massives Problem. Dann wird man ULA zahlen was die wollen, damit die teuren Aufklärungssats weiterhin in den Orbit kommen und nicht im Reinraum "verstauben". Vermutlich kostet das dann auch McCain politisch den Kopf, das wäre sehr zu begrüßen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: NotTheAndroidYouSearching am 20. Februar 2016, 00:11:47
Wie schaut denn aktuell die Produktion der Delta IV aus? Könnte Boeing einige Nutzlasten übernehmen?

Das könnte Boeing sicher, aber das Hochfahren der Delta-4-Produktion dauert Jahre. Ehe man die Produktion auf soweit auf Delta 4 umgestellt hat, ist vermutlich schon fast die Vulcan startbereit. Zudem ist die Delta 4 deutlich teurer, immerhin hat ja das DoD die Atlas 5 bevorzugt und nur zu Alibizwecken ein paar Delta 4 pro Jahr bestellt.

ULA ist allerdings ein Wirtschaftsunternehmen, die werden sich ganz genau ausrechnen, was finanziell das beste ist. Kann gut sein, das sie im angedrohten Fall bis zur Einsatzbereitschaft der Vulcan gar keine Flüge für das DoD mehr abwickeln oder sich komplett aus dem Startgeschäft zurückziehen. Zuerst war die Verwendung des russischen RD-180 für die Atlas 5 politisch ausdrücklich erwünscht und jetzt versucht man ULA von ihren wichtigsten Triebwerk abzuschneiden. Dürfte keinen wundern, das sie da sauer sind. Ist ja auch nicht das Problem von ULA, ob und wie das DoD ihre Nutzlasten hochbekommt. Der Zeitpunkt ist aber sehr dumm gewählt: Bekommt SpaceX die Falcon Heavy nicht bald zum fliegen bzw. scheitert die Falcon Heavy, dann hat das DoD ein massives Problem. Dann wird man ULA zahlen was die wollen, damit die teuren Aufklärungssats weiterhin in den Orbit kommen und nicht im Reinraum "verstauben". Vermutlich kostet das dann auch McCain politisch den Kopf, das wäre sehr zu begrüßen.

SpaceX braucht keine FH um die meisten schweren Satelliten zu transportieren. Die FT schafft das expendable die meisten Nutzlasten.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MR am 20. Februar 2016, 00:18:41
SpaceX braucht keine FH um die meisten schweren Satelliten zu transportieren. Die FT schafft das expendable die meisten Nutzlasten.

Die meisten ja, aber nicht alle. Und bei der Falcon 9 ist das große Problem, das sich die Nutzlasten stauen. Kommen jetzt noch etliche DoD-Nutzlasten dazu, dann muss entweder das DoD oder die zivilen Auftraggeber warten. Und gerade die zivilen Auftraggeber, die schon eine Weile warten, werden sich nur sehr ungern noch lange vertrösten lassen. SpaceX hat gerade erst wegen den Verzögerungen bei der Falcon Heavy zwei Nutzlasten verloren.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 20. Februar 2016, 07:03:29
Aus dem US-Start-Kalender 2016 im nsf-Forum
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.msg1488042#msg1488042 (http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.msg1488042#msg1488042)

Zitat
NET March 23 - Cygnus OA-6 (CRS5) - Atlas V 401 (AV-064)- Canaveral SLC-41 - 03:02-03:35
May 5 - MUOS-5 - Atlas V 551 (AV-063) - Canaveral SLC-41
June 24 - NROL-61: Quasar (TBD) - Atlas V 421 (AV-065) - Canaveral SLC-41
July 27 - SBIRS-GEO 3 - Atlas V 401 (AV-066) - Canaveral SLC-41
September 3 - OSIRIS-Rex - Atlas V 411 (AV-067) - Canaveral SLC-41 - 23:10-00:40
September 15 - WorldView 4 - Atlas V 401 (AV-062) - Vandenberg SLC-3E
October 14 - GOES -R - Atlas V 541 (AV-069) - Canaveral SLC-41
November 10 - Echostar 19/Jupiter 2 - Atlas V 431 (AV-071) - Canaveral SLC-41
December 1 - NROL-79: Intruder 12A, Intruder 12B (TBD) - Atlas V 401 (AV-068) - Vandenberg SLC-3E
December 15 - AEHF -4 - Atlas V 531 (AV-072) - Canaveral SLC-41

bin mir nicht sicher,
fürs Militär sind davon wohl:

MUOS-5
NROL-61: Quasar (TBD)
NROL-79: Intruder 12A, Intruder 12B (TBD)
AEHF -4

noch mehr?

SBIRS-GEO 3 auch noch
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: GerdW am 20. Februar 2016, 14:32:39
Aus dem US-Start-Kalender 2016 im nsf-Forum
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.msg1488042#msg1488042 (http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.msg1488042#msg1488042)

Zitat
NET March 23 - Cygnus OA-6 (CRS5) - Atlas V 401 (AV-064)- Canaveral SLC-41 - 03:02-03:35
May 5 - MUOS-5 - Atlas V 551 (AV-063) - Canaveral SLC-41
June 24 - NROL-61: Quasar (TBD) - Atlas V 421 (AV-065) - Canaveral SLC-41
July 27 - SBIRS-GEO 3 - Atlas V 401 (AV-066) - Canaveral SLC-41
September 3 - OSIRIS-Rex - Atlas V 411 (AV-067) - Canaveral SLC-41 - 23:10-00:40
September 15 - WorldView 4 - Atlas V 401 (AV-062) - Vandenberg SLC-3E
October 14 - GOES -R - Atlas V 541 (AV-069) - Canaveral SLC-41
November 10 - Echostar 19/Jupiter 2 - Atlas V 431 (AV-071) - Canaveral SLC-41
December 1 - NROL-79: Intruder 12A, Intruder 12B (TBD) - Atlas V 401 (AV-068) - Vandenberg SLC-3E
December 15 - AEHF -4 - Atlas V 531 (AV-072) - Canaveral SLC-41

bin mir nicht sicher,
fürs Militär sind davon wohl:

MUOS-5
NROL-61: Quasar (TBD)
NROL-79: Intruder 12A, Intruder 12B (TBD)
AEHF -4

noch mehr?

SBIRS-GEO 3 auch noch

Aha Danke.
Die Atlas-V hat also 2016 noch 5 Starts fürs Militär und 5 Andere. GPS IIF-12 (mil.) ist schon gestartet.
InSight (NASA,CNES,DLR) wurde abgesagt/verschoben.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: blackman am 20. Februar 2016, 14:42:15
Also ich beziehe mich jetzt einfach mal auf Wikipedia:

Laut denen hat die Atals V noch 10 weitere Starts dieses Jahr.

20.03.2016 Cygnus OA-6 (kommerziell)
05.05.2016 MUOS-5 (staatlich)
24.06.2016 NROL-61 (staatlich)
27.07.2016 SBIRS-GEO3 (staatlich)
03.09.2016 OSIRIS-REx (kommerziell)
15.09.2016 WorldView 4 (?)
14.10.2016 GOES -R (?)
10.11.2016 EchoStar-19 (?)
01.12.2016 NROL-79 (staatlich)
15.12.2016 AEHF -4 (staatlich)

5 fallen definitiv weg...  :o
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Pirx am 20. Februar 2016, 15:40:03
Also ich beziehe mich jetzt einfach mal auf Wikipedia:

Laut denen hat die Atals V noch 10 weitere Starts dieses Jahr.

....

5 fallen definitiv weg...  :o
Hallo!

Was fällt wo warum weg? Verstehe es gerade nicht.

Gruß   Pirx
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: blackman am 20. Februar 2016, 18:42:02
Hallo Pirx,

lies einfach mal ein paar Posts weiter vorne, ab Tobi seinen Beitrag. Es geht darum, dass die Atlas V womöglich keine USAF Nutzlasten mehr mit dem RD-180 fliegen darf.

Grüße Daniel
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 06. April 2016, 19:25:22
Ein altes Thema kocht wieder hoch: ausgemusterte militärische Booster für die Raumfahrt freigeben ja oder nein?

Dafür: Orbital: http://spacenews.com/op-ed-ending-ban-on-retired-icbms-would-allow-u-s-companies-to-reclaim-small-satellite-launch-market/ (http://spacenews.com/op-ed-ending-ban-on-retired-icbms-would-allow-u-s-companies-to-reclaim-small-satellite-launch-market/)

Dagegen: Virgin Galactic: http://spacenews.com/op-ed-dumping-excess-boosters-on-market-would-short-circuit-commercial-space-renaissance/ (http://spacenews.com/op-ed-dumping-excess-boosters-on-market-would-short-circuit-commercial-space-renaissance/)

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 29. Mai 2016, 08:46:59
Die US-Luftwaffe überlegt, wie man eine geborgene Raketenstufe für einen erneuten Flug zertifizieren kann:
http://www.spacenewsmag.com/feature/first-stage-the-air-force-looks-at-reusability/ (http://www.spacenewsmag.com/feature/first-stage-the-air-force-looks-at-reusability/)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 20. September 2017, 21:57:40
Die neue Ausschreibung für die Entwicklung neuer US-Militärraketen soll bald draußen sein:
http://spacenews.com/space-industry-awaits-air-force-decisions-on-future-launch-services/ (http://spacenews.com/space-industry-awaits-air-force-decisions-on-future-launch-services/)

Es geht um 2-3 Trägerraketen, deren Entwicklung gefördert werden sollen. Das ist natürlich ein Geschenk an die Industrie. Andere Firmen wie SpaceX haben bereits mit eigenen Mitteln die Falcon 9 radikal weiterentwickelt.

Es geht auch darum, dass SpaceX nicht nur die Konkurrenz wie die ULA oder Orbital ATK sondern auch die Zulieferindustrie an den Rand des Ruins treibt, deswegen erhofft man sich staatliche Hilfen.
Zitat
The Air Force has come under huge political pressure to strike a favorable deal with suppliers at a time when commercial providers like SpaceX are shaking up the market and dramatically lowering launch costs.

Mein Mitleid mit Firmen wie Rocketdyne, die seit Jahrzehnten nur noch von alten Entwicklungen zehren, hält sich in Grenzen. Die sind selbst Schuld und hätten schon vor Jahrzehnten sich aus der selbstverschuldeten Trägheit befreien können.

Was hat noch ein aktueller Raumfahrt-Prof (nein, nicht der Walter) aus München mal gesagt: Es geht vielen Firmen nur um die Verwaltung existierender Besitztümer.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 21. September 2017, 12:17:07
SpaceX verändert die US-Luftwaffe:
http://spacenews.com/spacex-forces-air-force-to-revise-launch-mindset/ (http://spacenews.com/spacex-forces-air-force-to-revise-launch-mindset/)

Zitat
“Working with them, we have been able to reduce our main launch footprint by 60 percent and reduce the cost of a single launch by over 50 percent,” he said. “Based on the autonomous flight safety system they developed with us they will help us get to 48 launches a year.”
Die Services der US-Luftwaffe für einen Start kosten jetzt 60% weniger als vorher. Außerdem wird man jetz 48 Starts pro Jahr unterstützen können mit dem autonomen Flugsicherheitssystem.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 07. Oktober 2017, 22:29:42
Die US-Luftwaffe hat jetzt eine Ausschreibung für Raketenentwicklung veröffentlicht:
https://www.dodbuzz.com/2017/10/06/air-force-seeks-next-gen-launch-vehicles-for-space-missions/ (https://www.dodbuzz.com/2017/10/06/air-force-seeks-next-gen-launch-vehicles-for-space-missions/)

Es sollen mindestens 3 Konzepte für Prototypen gefördert werden und 2 sollen dann zur vollen Einsatzreife gebracht werden.

Fazit: Die US-Luftwaffe pumpt Milliarden in die nicht-SpaceX-Raketenhersteller, die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: proton01 am 07. Oktober 2017, 22:46:08
Fazit: Die US-Luftwaffe pumpt Milliarden in die nicht-SpaceX-Raketenhersteller, die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert.

Es ist ja immer einfach andere für ihre Entscheidungen zu kritisieren. Aber so richtig verstehen kann man das nur wenn man selbst mal in der Situation war solche Entscheidungen treffen zu müssen oder zu dürfen. Wenn man das überhaupt nicht kennt sollte man sich da etwas mit Beurteilungen zurückhalten.

SpaceX hat sich ja auch mal entschieden die Betankung mit Nutzlast auf der Rakete zu testen, wobei dann die Nutzlast zerstört wurde. Und die Streben der Helium Tanks waren so wie sie verwendet wurden ebenfalls eine Fehlentscheidung, da sich nicht ausreichend Festigkeit besaßen. Sowas kommt leider vor. Gehört deshalb SpaceX auch zum Kreis derer, "die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert" ?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: roger50 am 08. Oktober 2017, 02:55:29
Moin,

Es sollen mindestens 3 Konzepte für Prototypen gefördert werden und 2 sollen dann zur vollen Einsatzreife gebracht werden.

Wo ist das Problem, wieviele US-Firmen gibt es denn, die hier theoretisch anbieten können?

Ohne Details zu kennen, die aus diesen kurzen Artikel nicht hervorgehen, gehe ich mal davon aus, daß es sich um einen Träger für schwere Nutzlasten wie große Aufklärungssatelliten dreht.

Und wer bleibt da übrig? Richtig: ULA, SpX und BO. Die würden also alle gefördert.

Jetzt können wir ja mal würfeln, wer die 2 sind, die dann am Schluß übrigbleiben. Du scheinst es ja schon zu wissen, ich tue es nicht.

Fazit: Die US-Luftwaffe pumpt Milliarden in die nicht-SpaceX-Raketenhersteller, die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert.

Ich glaube kaum, daß BO mit Jeff Bezos, dem zumindest zweitreichsten Mann der Welt, oder ULA (Boeing/Lockheed) auch nur einen Kleininvestor benötigen oder akzeptieren würden.

Gruß
roger50
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schneefüchsin am 08. Oktober 2017, 03:24:39
Gab ja noch Hersteller für Feststoffbooster, diese währen noch eine weitere Möglichkeit.

Ich glaube es geht hier aber weniger um die Entwicklung einer Rakete, schließlich sind ein paar Raketen mit großer Nutzlast in der Mache. FH, BFR, New Glenn, Vulkan, SLS.
Für die Demonstrationsflüge 2022 sind die meisten, wenn nicht gar alle davon Einsatzbereit.

Der Hacken für das Militär ist dabei wohl eher, das diese Raketen nicht unbedingt mit ihren Vorgaben konzipiert sind.
FH wird es vermutlich, da diese von der F9 abgeleitet ist.
Vulcan recht sicher auch, da sie als Ersatz für die Atlas V und Delta IV gedacht ist.

Daher denke ich eher, es geht darum die Entwicklung besagter Systeme zu fördern, dass sie wirklich bis 2022 die Militärvorgaben erfüllen und auch andere Anbieter dazu animiert werden ihre Raketen für die entsprechenden Vorgaben anzupassen.
Schnelle Verfügbarkeit dürfte wohl auch noch ein Aspekt sein. Das war ja der Hintergrund des riesigen Finanzpakets für ULA bisher. Solche Verfügbarkeit will man sicher auch weiter haben.

Grüße aus dem Schnee
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 08. Oktober 2017, 09:46:48
Darf ich das hier verlinken?
https://www.reddit.com/r/spacex/comments/74u41s/request_for_proposals_for_eelv/ (https://www.reddit.com/r/spacex/comments/74u41s/request_for_proposals_for_eelv/)

Zitat
OK here is the biggest surprise that I found that could change things - Non exclusivity of Rocket Propulsion System - The RPS must be developed by end of 2019 and must be available for sale to all US launch providers.
Das Antriebssystem muss bis Ende 2019 entwickelt sein.

Damit bleibt neben SpaceX nur BE-4 und irgendeine Feststoffkombination für die erste Stufe übrig. AerojetRocketdyne hat nichts auf dem Prüfstand und ist damit raus.

Der Niedergang der traditionellen Triebwerkshersteller in den USA ist amtlich. Verfehlte Unternehmenspolitik bleibt halt nicht folgenlos.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Hugo am 08. Oktober 2017, 09:53:55
Alles Negative auch immer positive Seiten. Also es hat auch viel Gutes, daß das Militär 3 Anbieter unterstützt.

Zum einen sichert es Arbeitsplätze. Und das gilt für jeden staatlichen Auftrag. Das Geld wird ja nicht verbrannt, sondern Firmen entwickeln etwas. Das Entwickeln kostet Geld, ab dieses Geld landet ja am Ende bei den Mitarbeitern. Und mir persönlich sind Militärausgaben in der Privatwirtschaft lieber als Militärausgaben einfach nur in "Mehr Munition".
Gleichzeitig wird eine High-Tech-Branche geschaffen. Je mehr High-Tech man hat, desto besser ist es für alle. Mitarbeiter wechseln irgendwann mal den Arbeitgeber, somit profitieren am Ende alle ein klein wenig.
Zu guter Letzt belebt Konkurrenz das Geschäft. Man sieht es in den letzten 10 Jahren am Smartphonemarkt. Hier gibt es echte Konkurrenz durch sehr viele Hersteller. Das Ergebnis: Wir "User" haben heute ein Gerät, was vor 10 Jahren noch undenkbar war. Das genaue Gegenteil davon war das SpaceShuttle. Während der Entwicklung gab es 1 Konkurrenten. Hier wurde mit Höchstgeschwindigkeit etwas fantastisches geschaffen. Als es fertig war, gab es keine Konkurrenz mehr. Jahrzehnte später wurde das Shuttel eingemottet. Es wurde nicht weiter entwickelt. Wo wären wir wohl heute, wenn das Shuttle mit der Geschwindigkeit der Handys weiter entwickelt worden wäre?

Durch so eine Ausschreibung geht Geld vom Militär an SpaceX. Das ist vorteilhaft für eine schnelle Entwicklung vom BFR.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: GalacticTraveler am 08. Oktober 2017, 10:27:57
Fazit: Die US-Luftwaffe pumpt Milliarden in die nicht-SpaceX-Raketenhersteller, die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert.

Es ist ja immer einfach andere für ihre Entscheidungen zu kritisieren. Aber so richtig verstehen kann man das nur wenn man selbst mal in der Situation war solche Entscheidungen treffen zu müssen oder zu dürfen. Wenn man das überhaupt nicht kennt sollte man sich da etwas mit Beurteilungen zurückhalten.

SpaceX hat sich ja auch mal entschieden die Betankung mit Nutzlast auf der Rakete zu testen, wobei dann die Nutzlast zerstört wurde. Und die Streben der Helium Tanks waren so wie sie verwendet wurden ebenfalls eine Fehlentscheidung, da sich nicht ausreichend Festigkeit besaßen. Sowas kommt leider vor. Gehört deshalb SpaceX auch zum Kreis derer, "die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert" ?

Offensichtlich nicht. Und abgesehen davon ist mir nach wie vor unverständlich, warum manche hier nach der de facto statt gefundenen Entwicklung der Raumfahrtindustrie der letzten zehn, fünfzehn Jahre immer noch bis auf die Zähne versuchen, die "traditionelle" Industrie zu rechtfertigen und zu verteidigen. Kann man nicht einfach mal zugestehen, dass bei allen Fehlern, die bei Newcomern passiert sind und weiter passieren werden, die Fakten einfach mal so sind wie sie jetzt sind?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: D.H. am 08. Oktober 2017, 11:14:43
Darf ich das hier verlinken?
https://www.reddit.com/r/spacex/comments/74u41s/request_for_proposals_for_eelv/ (https://www.reddit.com/r/spacex/comments/74u41s/request_for_proposals_for_eelv/)

Zitat
OK here is the biggest surprise that I found that could change things - Non exclusivity of Rocket Propulsion System - The RPS must be developed by end of 2019 and must be available for sale to all US launch providers.
Das Antriebssystem muss bis Ende 2019 entwickelt sein.

Damit bleibt neben SpaceX nur BE-4 und irgendeine Feststoffkombination für die erste Stufe übrig....

Hmm, wenn die dabei bleiben, dass das Antriebssystem jedme zur Verfügung stehen soll, wird sich SpaceX denke ich nicht beteiligen. Triebwerke an die Konkurrenz verkaufen, oder gleich die Baupläne raus rücken ist glaub ich nicht das, was SpaceX möchte.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: D.H. am 08. Oktober 2017, 11:24:21
Fazit: Die US-Luftwaffe pumpt Milliarden in die nicht-SpaceX-Raketenhersteller, die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert.

Es ist ja immer einfach andere für ihre Entscheidungen zu kritisieren. Aber so richtig verstehen kann man das nur wenn man selbst mal in der Situation war solche Entscheidungen treffen zu müssen oder zu dürfen. Wenn man das überhaupt nicht kennt sollte man sich da etwas mit Beurteilungen zurückhalten.

SpaceX hat sich ja auch mal entschieden die Betankung mit Nutzlast auf der Rakete zu testen, wobei dann die Nutzlast zerstört wurde. Und die Streben der Helium Tanks waren so wie sie verwendet wurden ebenfalls eine Fehlentscheidung, da sich nicht ausreichend Festigkeit besaßen. Sowas kommt leider vor. Gehört deshalb SpaceX auch zum Kreis derer, "die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert" ?

Offensichtlich nicht. Und abgesehen davon ist mir nach wie vor unverständlich, warum manche hier nach der de facto statt gefundenen Entwicklung der Raumfahrtindustrie der letzten zehn, fünfzehn Jahre immer noch bis auf die Zähne versuchen, die "traditionelle" Industrie zu rechtfertigen und zu verteidigen. Kann man nicht einfach mal zugestehen, dass bei allen Fehlern, die bei Newcomern passiert sind und weiter passieren werden, die Fakten einfach mal so sind wie sie jetzt sind?

Von welchen Fakten sprichst du? Was ich sehe, wir haben Newcomer mit interessanten Ideen, wovon einige wieder gescheitert sind. Andere wie BO und VG können Hardware und Ergebnisse vorzeigen, flugfähige Produkte für den Satellitenmarkt aber noch nicht (oder vielleicht nie?). SpaceX hat gezeigt, dass man als Newcomer in den Markt rein kommt, das man etablierten Konkurrenz machen und zugleich neue Konzepte verwirklichen kann.
Trotzdem kann wohl keiner von uns sagen, dass die "alten" Raumfahrtfirmen schon abgeschrieben sind. Wer sagt denn, dass sie sich nicht auch wandeln. Oder das beim ersten Dragon V2 Start die Rakete mitsamt Insassen explodiert? Alles nur wenn's. (in meiner bescheidenen Meinung). Wir werden sehen, was heraus kommt und wer die nächsten Jahre bestimmt.

Aber ist das nicht das tolle als Fan der Raumfahrt? Wir, die keien Jobs in diesem Bereich haben können zuschauen, neue Raketen bewundern, über Konzepte streiten etc. Aber ich bin auch wiederum froh, keine Entscheidungen in diesem Bereich treffen zu müssen à la wir-setzen-jetzt-alles-auf-Wiederverwendung oder Satelliteninternet-wird-der-Flop. Meist weiß man nur im Nachhinein, welches Konzept zu dem Zeitpunkt das richtige war.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: NotTheAndroidYouSearching am 08. Oktober 2017, 11:28:31
Hmm, wenn die dabei bleiben, dass das Antriebssystem jedme zur Verfügung stehen soll, wird sich SpaceX denke ich nicht beteiligen. Triebwerke an die Konkurrenz verkaufen, oder gleich die Baupläne raus rücken ist glaub ich nicht das, was SpaceX möchte.

Es gab aber auch die Vermutung auf reddit das Raptor außerhalb dieses Vertrages "entwickelt" wird und daher nicht verkauft werden muss. Dafür bekommt man für die Entwicklung natürlich auch kein Geld im Rahmen der Förderung.

( Etwas Off-Topic ) Allerdings würde es mich nicht wundern wenn SpaceX diese dennoch verkauft zu einem gewissen Zeitpunkt, wenn BFR fliegt spricht nichts dagegen Raptor zu verkaufen da die Konkurrenz eh erstmal einen gleichwertigen Träger entwickeln müssten.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: GalacticTraveler am 08. Oktober 2017, 11:33:04
Von welchen Fakten sprichst du?

Ich glaube kaum, dass wir uns unter interessierten Nutzern eines Raumfahrt-Forums die Fakten der Entwicklung der Raumfahrtindustrie der letzten zehn Jahre erklären müssen.

Trotzdem kann wohl keiner von uns sagen, dass die "alten" Raumfahrtfirmen schon abgeschrieben sind. Wer sagt denn, dass sie sich nicht auch wandeln.

Hab ich nirgendwo behauptet. Sehe ich wie Du. Aber der erste Schritt zum Wandel ist, sich Fehler, Fehlentscheidungen und Fehlentwicklungen einzugestehen. Ein Prozess, mit dem sich nicht nur die etablierte Raumfahrtindustrie (sondern z.B. auch die deutsche Automobilindustrie) äußerst schwer tut. Worüber ich meine Verwunderung ausgedrückt habe, ist die Tatsache, dass nicht nur, aber insbesondere auch, in diesem Forum von durchaus seriösen Nutzern diese drastischen Fehlentwicklungen oft bis zum Letzten verteidigt und gerechtfertigt werden. Das hat mit einer Unterstellung, die traditionelle Industrie sei nicht lern- und wandelfähig, nichts zu tun.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: GalacticTraveler am 08. Oktober 2017, 11:34:17
( Etwas Off-Topic ) Allerdings würde es mich nicht wundern wenn SpaceX diese dennoch verkauft zu einem gewissen Zeitpunkt, wenn BFR fliegt spricht nichts dagegen Raptor zu verkaufen da die Konkurrenz eh erstmal einen gleichwertigen Träger entwickeln müssten.

Wobei sich dann die Frage stellt, ob SpaceX das dann (sofern BFR tatsächlich fliegt) überhaupt noch nötig hat.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: NotTheAndroidYouSearching am 08. Oktober 2017, 11:52:04
( Etwas Off-Topic ) Allerdings würde es mich nicht wundern wenn SpaceX diese dennoch verkauft zu einem gewissen Zeitpunkt, wenn BFR fliegt spricht nichts dagegen Raptor zu verkaufen da die Konkurrenz eh erstmal einen gleichwertigen Träger entwickeln müssten.

Wobei sich dann die Frage stellt, ob SpaceX das dann (sofern BFR tatsächlich fliegt) überhaupt noch nötig hat.

Ich sehe das ganz einfach, wenn ein Konkurrent einen Träger entwickelt gibt es 2 Situationen:
Solange die Preise nicht zu hoch sind gibt es dann auch keinen Druck ein eigenes zu Entwickeln.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 08. Oktober 2017, 12:02:04
Dass das alte Denken auch bei der US-Luftwaffe noch da ist, sieht man schon am Namen der offiziellen Ausschreibung:
Zitat
Evolved Expendable Launch Vehicle (EELV) Launch Service Agreements (LSA) Request for Proposals (RFP
https://www.fbo.gov/index?s=opportunity&mode=form&tab=core&id=58c19bdc9611754f503859efe3c0682a&_cview=0 (https://www.fbo.gov/index?s=opportunity&mode=form&tab=core&id=58c19bdc9611754f503859efe3c0682a&_cview=0)

"Startdienstleistungsübereinkünfte für weiterentwickelte Wegwerfträgerraketen".

Niemand hielt es bei der US-Luftwaffe für nötig den Namen zu ändern.

PS: Neuer Werbespruch bei ULA: Vulcan, eine Rakete zum Wegwerfen. ;D  ;D ;D
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Kelvin am 08. Oktober 2017, 12:46:19
Egal ob die andere Firma erfolgreich ist oder nicht, SpaceX verdient an den Verkäufen des Raptor etwas.

..und verliert den Gewinn möglicherweise wieder, oder auch mehr, weil dadurch eine Wettbewerbssituation entsteht, die sonst nicht (oder nicht so schnell) da wäre.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: proton01 am 08. Oktober 2017, 13:23:07
Hmm, wenn die dabei bleiben, dass das Antriebssystem jedme zur Verfügung stehen soll, wird sich SpaceX denke ich nicht beteiligen. Triebwerke an die Konkurrenz verkaufen, oder gleich die Baupläne raus rücken ist glaub ich nicht das, was SpaceX möchte.

Es gab aber auch die Vermutung auf reddit das Raptor außerhalb dieses Vertrages "entwickelt" wird und daher nicht verkauft werden muss. Dafür bekommt man für die Entwicklung natürlich auch kein Geld im Rahmen der Förderung.

Es ist eine Forderung aus der Angebotsaufforderung, daß das für das EELV zu entwickelnde und zu qualifizierende Antriebssystem für jeden US-Startanbieter kommerziel verfügbar sein muss. Ansonsten muss man die Gelder für die Aktivitäten für das EELV Antriebssystem zurückzahlen. Es ist wohl unklug, sich gleich im Angebot zu weigern eine solche Bestimmung zu erfüllen. Egal wie weit eine Entwicklung bereits verfügbar ist, wie z.B. die laufenden Raptor Aktivitäten, das Antriebssystem muss für das EELV qualifiziert werden, und ist damit wohl im Vertrag mit der Air Force erfasst.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: proton01 am 08. Oktober 2017, 14:07:16
Darf ich das hier verlinken?
https://www.reddit.com/r/spacex/comments/74u41s/request_for_proposals_for_eelv/ (https://www.reddit.com/r/spacex/comments/74u41s/request_for_proposals_for_eelv/)

Zitat
OK here is the biggest surprise that I found that could change things - Non exclusivity of Rocket Propulsion System - The RPS must be developed by end of 2019 and must be available for sale to all US launch providers.
Das Antriebssystem muss bis Ende 2019 entwickelt sein.

Damit bleibt neben SpaceX nur BE-4 und irgendeine Feststoffkombination für die erste Stufe übrig. AerojetRocketdyne hat nichts auf dem Prüfstand und ist damit raus.

Der Niedergang der traditionellen Triebwerkshersteller in den USA ist amtlich. Verfehlte Unternehmenspolitik bleibt halt nicht folgenlos.

Von welchen Fakten sprichst du?

Ich glaube kaum, dass wir uns unter interessierten Nutzern eines Raumfahrt-Forums die Fakten der Entwicklung der Raumfahrtindustrie der letzten zehn Jahre erklären müssen.

Wenn wir alle interessierte Nutzer dieses Raumfahrtforums sind, dann wäre es doch schön wenn wenigstens die Adminstratoren von unsachlicher Häme auf von ihnen nicht favorisierte Raumfahrtindustriefirmen absehen würden. Wenn man nur den Einblick hat welchen öffentliche Medien bieten, dann kann man nie sicher sein etwas nicht zu wissen bzw die Situation anders einzuschätzen als sie sich für die Beteiligten darstellt.

Die - mir bekannten - Fakten sind doch: 
Wie weit SpaceX mit Raptor ist wissen wir nicht wirklich. Ich kenne auch keine Planung wann Raptor qualifiziert sein soll., Möglich daß SpaceX die Planung an die Wünsche der Air Force anpassen kann.

Aetojet Rocketdyne hat ein fertiges RS-68 und RS-68A. Dazu wird AR1 entwickelt mit dem Ziel, 2019 flugbereit zu sein. Siehe z.B.:
http://www.rocket.com/article/aerojet-rocketdyne-completes-critical-design-review-ar1-engine (http://www.rocket.com/article/aerojet-rocketdyne-completes-critical-design-review-ar1-engine).
Sowohl Aerojet als auch Blue Origin haben 2016 je einen Auftrag zur Entwicklung ihrer Triebwerke bekommen, Aerojet 115 Mio$, BO 46,4 Mio$ (zusammen mit ULA)

Für mich ist es, gelinde gesagt, viel zu früh zu behaupten, alle anderen außer SpaceX seien bei der Air Force Ausschreibung chancenlos. Der Air Force wäre es ja gar nicht erlaubt, an einer Benachteilung einer der US Firmen aktiv mitzuwirken. Wer sowas oder ähnliches hier als Fakt darstellt kennt sich selbst nicht ganz aus.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: GalacticTraveler am 08. Oktober 2017, 14:52:54
Für mich ist es, gelinde gesagt, viel zu früh zu behaupten, alle anderen außer SpaceX seien bei der Air Force Ausschreibung chancenlos. Der Air Force wäre es ja gar nicht erlaubt, an einer Benachteilung einer der US Firmen aktiv mitzuwirken. Wer sowas oder ähnliches hier als Fakt darstellt kennt sich selbst nicht ganz aus.

Ich habe nichts davon behauptet, und sehe das genauso wie Du. Das nur zur Klarstellung.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 01. Februar 2018, 18:54:28
USAF schreibt 5 Missionen aus:
NROL-85, NROL-87, SILENTBARKER, SBIRS GEO-5, und AFSPC-44

https://www.reddit.com/r/spacex/comments/7uifnm/air_force_issues_rfp_for_five_eelv_launches/ (https://www.reddit.com/r/spacex/comments/7uifnm/air_force_issues_rfp_for_five_eelv_launches/)

2x LEO, 2x GEO, 1x GTO

Wer holt sie sich?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MpunktApunkt am 01. Februar 2018, 19:29:39
USAF schreibt 5 Missionen aus:
NROL-85, NROL-87, SILENTBARKER, SBIRS GEO-5, und AFSPC-44

https://www.reddit.com/r/spacex/comments/7uifnm/air_force_issues_rfp_for_five_eelv_launches/ (https://www.reddit.com/r/spacex/comments/7uifnm/air_force_issues_rfp_for_five_eelv_launches/)

2x LEO, 2x GEO, 1x GTO

Wer holt sie sich?

Die Russen und die Chinesen. ;D und natürlich SpaceX.

Sobald ich Informationen über die Gewichte zu den Orbits habe, würde ich nochmal seriös anfangen zu spekulieren. :)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schneefüchsin am 01. Februar 2018, 22:41:03
GEO gehen im Moment wohl an ULA.
Nur SpaceX wäre noch Zertifiziert und sie haben bisher keine GEO Lieferung gemacht. Scheint noch so zu sein, das sie den Trick noch nicht ganz können. Aber wer weiß.

Grüße aus dem Schnee
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Prodatron am 01. Februar 2018, 23:55:40
GEO gehen im Moment wohl an ULA.
Nur SpaceX wäre Zertifiziert und sie haben bisher keine GEO Lieferung gemacht.
Wußte nicht, daß SpaceX für die Airforce noch keine GTO/GEO Starts machen darf/kann. Sind die Sats dafür zu schwer, bedarf es also erst einer FH? Oder aus dem Grund, weil das bisher einfach noch nicht passiert ist?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 02. Februar 2018, 00:04:11
GEO gehen im Moment wohl an ULA.
Nur SpaceX wäre Zertifiziert und sie haben bisher keine GEO Lieferung gemacht.
Wußte nicht, daß SpaceX für die Airforce noch keine GTO/GEO Starts machen darf/kann. Sind die Sats dafür zu schwer, bedarf es also erst einer FH? Oder aus dem Grund, weil das bisher einfach noch nicht passiert ist?

GEO heißt Satellit direkt im GEO aussetzen. Dafür ist eine lange Freiflugphase der Oberstufe notwendig, die die F9/FH eventuell noch nicht kann.

Dann bleibt noch die Frage der Performance. Einige Satelliten können derzeit nur von der Delta IV Heavy gestartet werden, weil sie so schwer sind. Vielleicht ändert das sich am 6. Februar.

Ein weiterer Punkt ist die vertikale Integration der Nutzlast auf der Rakete, die SpaceX noch nicht kann. Dazu bräuchte es einen Integrationsraum auf der Startrampe, sehr wahrscheinlich bekommt 39A einen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schneefüchsin am 02. Februar 2018, 00:08:00
GTO geht definitv.
GEO hat ein Problem. Die Satelliten müssen wie gesagt im GEO ausgesetzt werden und nicht im GTO. Masse ist hier ein Problem, ja, dies ist aber durch FH wohl  kein Thema mehr (wenn sie auch Zertifiziert ist). Was aber das Problem ist, ist, dass man für einen Transfer von GTO nach GEO die Oberstufe im Apogäum wiederzünden müsste, dies wäre etwas 5 bis 6 Stunden nach dem Start, bisher hat SpaceX gezeigt dass sie einen Reentryburn nach etwa 2 Stunden machen können. Die Frage sind diese fehlenden Stunden, über die nicht öffentlich bekannt ist ob SpaceX so lange warten kann.

Grüße aus dem Schnee
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MR am 02. Februar 2018, 00:39:15
Dann bleibt noch die Frage der Performance. Einige Satelliten können derzeit nur von der Delta IV Heavy gestartet werden, weil sie so schwer sind. Vielleicht ändert das sich am 6. Februar.

Ist die Frage, wie viele Missionen die Air Force als Voraussetzung ansieht, bis die FH qualifiziert ist. Ich glaube nicht, das die Air Force ihre superteuren Spionagesats nach nur einem erfolgreichen Flug der FH anvertraut. Da stehen vorher sicher noch ein paar Flüge mit weniger teuren Air Force Nutzlasten an.

Außerdem ist auch die Frage, ob die FH alle Missionen übernehmen kann. Sie hat zwar eine sehr hohe Nutzlast, aber nur eine vergleichsweise kleine Nutzlastverkleidung.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MarsMCT am 02. Februar 2018, 05:52:56
Dann bleibt noch die Frage der Performance. Einige Satelliten können derzeit nur von der Delta IV Heavy gestartet werden, weil sie so schwer sind. Vielleicht ändert das sich am 6. Februar.

Ist die Frage, wie viele Missionen die Air Force als Voraussetzung ansieht, bis die FH qualifiziert ist. Ich glaube nicht, das die Air Force ihre superteuren Spionagesats nach nur einem erfolgreichen Flug der FH anvertraut. Da stehen vorher sicher noch ein paar Flüge mit weniger teuren Air Force Nutzlasten an.

Außerdem ist auch die Frage, ob die FH alle Missionen übernehmen kann. Sie hat zwar eine sehr hohe Nutzlast, aber nur eine vergleichsweise kleine Nutzlastverkleidung.

So wie es aussieht, werden vor der Durchführung des Fluges mindestens 3 Flüge gefordert. Zur Vergabe ist aber nur 1 erfolgreicher Flug nötig. Ein Grund, warum SpaceX es eilig hat, den FH Testflug durchzuführen. Es wundert mich auch ein bißchen, daß zur Vergabe 1 Flug genügt. Der zweite Flug ist ein schon länger vergebener Testflug für die Airforce, mit mehreren Zündungen der Oberstufe, um mehrere Satelliten in unterschiedlichen Orbits auszusetzen. Längere Wartephasen sind da wohl auch dabei. Also wäre nur noch ein kommerzieller Flug der FH erforderlich. Vom Auftrag bis Flug sind ca. 2 Jahre, reichlich um die nötigen Flüge zusammenzukriegen.

Direkt GEO hat delta-v Anforderungen ähnlich TMI. Für die Airforce Satelliten ist da F9 nicht ausreichend. Aber die größte Version von Atlas V hat vor Kurzem einen direkt GEO Satelliten gestartet. Die können also nicht riesig sein.

Mir ist eines nicht ganz klar. Ist das die gleiche Gruppe von Flügen wie vor einer Weile ausgeschrieben oder eine neue? Es gab eine Ausschreibung, für die Vergabe zum Jahreswechsel 2017/18 erwartet wurde. Aber anscheinend gibt die Airforce SpaceX noch etwas Zeit, den FH Testflug durchzuführen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MarsMCT am 02. Februar 2018, 09:22:40
Das Profil der FH Airforcemission STP-2, aus einem Artikel der Planetary Society.

http://planetary.org/blogs/jason-davis/2018/20180201-falcon-heavy-demo-preview.html (http://planetary.org/blogs/jason-davis/2018/20180201-falcon-heavy-demo-preview.html)

Zitat
Secondly, STP-2 is a complex mission. 25 different spacecraft will be deployed into three different orbits. In addition to providing the Falcon Heavy rocket itself, SpaceX is responsible for designing and building the adapters to hold all those spacecraft inside the rocket's payload fairing, and also making sure they get deployed at exactly the right moments.

On STP-2 launch day, the Falcon Heavy will first place 12 satellites into an initial low-Earth orbit, before transferring to a circular, 720-kilometer circular, low-Earth orbit to deploy a constellation of six identical satellites called COSMIC-2, along with five smaller auxiliary payloads. (One of those auxiliary payloads is Prox-1, containing LightSail 2).

Then, the Falcon Heavy upper stage re-ignites and flies to an elliptical, medium-Earth orbit (12,000 by 6,000 kilometers), where it will drop off another spacecraft called DSX. After that, there's an Air Force certification objective to show the upper stage can coast for at least three, and ideally five, hours, before restarting for another five-second burn. To pull all of this off, SpaceX has to carefully configure the Falcon Heavy's flight software and test it to make sure it all works.

Even with all those extra options and requirements, the Falcon Heavy is still cheaper at $160.9 million than its competitors.

Aussetzen von insgesamt 25 Satelliten in 3 verschiedene Orbits. Zuerst 12 Satelliten in den LEO. Dann in einen kreisförmigen 720km Orbit (erfordert das alleine 2 burns oder geht es in einem?) und aussetzen von 6 COSMIC-2 Satelliten und 5 weiteren kleineren Satelliten. Dann Transfer in einen elliptischen Orbit 6.000 bis 12.000 Kilometer und aussetzen eines weiteren Satelliten. Dann ein letztes Zünden der Oberstufe, nach mindestens 3, besser 5 Stunden passivem Flug. SpaceX baut auch den Nutzlastadapter für alle Satelliten.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Pirx am 02. Februar 2018, 09:49:37
....
GEO heißt Satellit direkt im GEO aussetzen. ....
Also mit einem gut isolierten Centaur in den GEO? Hatten wir sowas schon? Und dann den Centaur noch wegräumen? Oder doch Centaur + irgend ein PAM, der an der Nutzlast bleibt?

Mit Brisen, Fregatten und D-Blocks ginge das abhängig von der Satellitenmasse auch, aber nicht für geheime US-Nutzlasten. Zu SpaceX wurde ja schon was gesagt. Die Fragen der "unsichtbaren" Integration trifft irgendwie alle. Spannend ....

Gruß   Pirx
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Stefan307 am 15. Februar 2018, 18:18:40
....
GEO heißt Satellit direkt im GEO aussetzen. ....
Also mit einem gut isolierten Centaur in den GEO? Hatten wir sowas schon? Und dann den Centaur noch wegräumen? Oder doch Centaur + irgend ein PAM, der an der Nutzlast bleibt?

Mit der Titan Centauer hat es so etwas wohl schon gegeben, der Hintergrund soll sein das die Nutzlast so schwer, oder besser die Centaur so leicht? ist , das es günstiger ist die Oberstufe mit in den GSO zu beschleunigen, als einen dann noch schwereren Satelliten der über einen entsprechenden eigenen Antrieb verfügt zu verwenden.

MFG S
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 22. Februar 2018, 08:38:48
In den letzten Tagen gab es einzelne Meldungen, dass die USAF bei GPS 3 und SBIRS umsteuern möchte. Der Artikel hier fasst es zusammen:
http://spacenews.com/air-force-space-budget-choices-under-scrutiny-secaf-wilson-explains-why-sbirs-and-jstars-must-go/ (http://spacenews.com/air-force-space-budget-choices-under-scrutiny-secaf-wilson-explains-why-sbirs-and-jstars-must-go/)


Die Produktion der GPS-3-Satelliten wird wohl neu ausgeschrieben. Man möchte mehr Innovation und Geschwindigkeit, vielleicht auch neue Architekturen, um "Durchhaltefähiger" zu werden. Lockheed Martin "solle sich nicht zu sicher fühlen" ...

Bei SBIRS scheint man das aktuelle Programm früher abbrechen zu wollen. Die Satelliten brauchen zu lange bis zur Einsatzreife, seien zu komplex und sind zu gefährdet im Orbit. Man möchte hier neue Ansätze für das Programmmangement (schneller!) und Architekturen im Orbit (einfachere Satelliten, einfach und schnell zu ersetzen, schnellere Updates der Systeme, ...)

Bei SBIRS kann ich mir so einen Umbruch gut vorstellen. Man könnte die Konstellation neu und ganz anders aufziehen, auch mit neuen Technologien. Aber bei GPS? Was möchte man da in der Architektur verändern, ohne einen Systembruch zu riskieren, der alle möglichen Anwendungen (eben nicht nur militärische)  gefährdet? Hier kann es eigentlich nur "kleine" Veränderungen unter der Haube geben. Grundkonzept und notwendige Architektur sind ziemlich "festgefahren". Nitro hatte es ja in einem anderen Thread schon gesagt: manche Programme werden eine Dekade lang mit gleicher/eingefrorener Technologie gebaut, um ein konsistentes System im Orbit zu haben.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MarsMCT am 31. März 2018, 16:42:12
Die US-Luftwaffe hat jetzt eine Ausschreibung für Raketenentwicklung veröffentlicht:
https://www.dodbuzz.com/2017/10/06/air-force-seeks-next-gen-launch-vehicles-for-space-missions/ (https://www.dodbuzz.com/2017/10/06/air-force-seeks-next-gen-launch-vehicles-for-space-missions/)

Es sollen mindestens 3 Konzepte für Prototypen gefördert werden und 2 sollen dann zur vollen Einsatzreife gebracht werden.

Fazit: Die US-Luftwaffe pumpt Milliarden in die nicht-SpaceX-Raketenhersteller, die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert.

Ich beziehe mich mal auf diesen Beitrag von Tobi, der die neuen Ausschreibungen der Airforce anspricht.

So negativ sehe ich es nicht. Sie haben zwar EELV weiter im Namen, das schließt aber wiederverwendbare Träger nicht aus. Mindestens 3 Konzepte. Tatsächlich werden wohl 4 Konzepte ins Rennen gehen.

Natürlich ULA mit Vulcan.

Orbital ATK mit ihrer hauptsächlich Feststoff-Rakete. Siehe den aktuellen Beitrag im Orbital Thread.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=14393.msg420370#msg420370 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=14393.msg420370#msg420370)
Der Träger wird mit Sicherheit nur gebaut, wenn man Fördergelder von der Airforce bekommt, sonst schläft das Konzept wieder ein.

SpaceX ist im Rennen mit BFR. Einer der Gründe, warum man es so eilig hat. Man muß bis spätestens 2021 etwas konkretes vorweisen können. SpaceX Vorteil ist, daß man alle Anforderungen ersatzweise mit F9/FH erfüllen kann. Sie sind die einzigen, die mit vorhandenen Trägern alle Anforderungen erfüllen können, Zertifizierung mal vorausgesetzt, aber die steht ja an. Aber man will ja Förderungsgelder, deshalb BFR. Für Falcon gibts fast nichts mehr, die ist ja fast fertig.

Neu ins Rennen eingestiegen ist Blue Origin. Die hatten ursprünglich ULA wohl zugesagt, nicht an staatlichen Aufträgen interessiert zu sein. Aber das hat sich geändert. Die Diskussionen bei NSF zu der Änderung bei der Oberstufe, weg von BE-4 Methan zu BE-3vac, geht eindeutig in die Richtung daß der Terminplan für Airforce Aufträge die Ursache ist. Man hätte BE-4vac nicht rechtzeitig fertig bekommen.

Meine Spekulation dazu:

Ich glaube nicht, daß Orbital mit ihrem Feststoff-Konzept die Konzeptphase übersteht. Kompliziert und nicht billig.

ULA und Blue Origin werden sicher zwei starke Angebote haben. Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß die Airforce beide auswählt, weil beide das gleiche Erststufen-Triebwerk haben. Das widerspricht der Forderung nach unabhängigen Systemen. Also einer der beiden.

Also hat SpaceX sehr gute Chancen, einer der zwei Anbieter für EELV-2 zu sein.


Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Therodon am 19. April 2018, 16:28:09
Weiß gerade nicht wo es am besten reinpasst.

Emre Kelly (FloridaToday) hat auf Twitter  Air Force General Raymond zitiert:
https://twitter.com/EmreKelly/status/986965713461035009 (https://twitter.com/EmreKelly/status/986965713461035009)

National defense strategy recognizes space as a war-fighting domain. "We're focused on the development of our space force."

Übersetzt:
Die nationale Verteidigungsstrategie definiert das Weltall als Kriegsgebiet. "Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung unserer Weltraum Schlagkraft"



Vielleicht sollten SpaceX und BO schon einmal Pläne für ne Waffenbestückte Oberstufe machen. Oder gleich nen Abfangjäger ala Star Trek?  ;)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Axel_F am 19. April 2018, 17:26:18
Und wie bekommt man das in Einklang zum Weltraumvertrag?  >:(

Zitat
In dem Wunsch, sowohl in wissenschaftlicher wie in rechtlicher Hinsicht zu einer umfassenden internationalen Zusammenarbeit bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums zu friedlichen Zwecken beizutragen,
https://www.vilp.de/treaty_full?lid=en&cid=196 (https://www.vilp.de/treaty_full?lid=en&cid=196)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Nitro am 19. April 2018, 17:38:31
Und wie bekommt man das in Einklang zum Weltraumvertrag?  >:(

Zitat
In dem Wunsch, sowohl in wissenschaftlicher wie in rechtlicher Hinsicht zu einer umfassenden internationalen Zusammenarbeit bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums zu friedlichen Zwecken beizutragen,
https://www.vilp.de/treaty_full?lid=en&cid=196 (https://www.vilp.de/treaty_full?lid=en&cid=196)

Wunsch ist hier das entscheidende Wort. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe verbietet der Weltraumvertrag "nur" die Stationierung Massenvernichtungswaffen im Orbit und auf Himmelskoerpern. Waffen um andere Raumfahrzeuge anzugreifen fallen da nicht darunter. Zum Beispiel waren die sowjetischen Almaz Stationen tatsaechlich mit einem 23mm Maschinengewehr ausgestattet. Almaz 4 sollte sogar angeblich mit Raketen bestueckt werden, ist aber am Ende selbst gestrichen worden.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Therodon am 19. April 2018, 18:24:01
Hier noch ein Bild aus der Veranstaltung
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up067680.jpg:large)

Vielleicht kann jemand die Punkte mal übersetzen, sonst versuch ich es später selbst.

Im Grunde natürlich verständlich das sich die Air Force grob damit beschäftigt, man stelle sich vor ein "Gegner" würde Waffen gegen US Satelliten und co einsetzen und man selbst könnte nicht reagieren. Wenn man bedenkt was heutzutage alles auf Sat Kommunikation beruht und das wird nicht weniger, eher mehr.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MpunktApunkt am 19. April 2018, 19:08:33
Hallo,

klingt für mich nach einer Menge "Zumas" in der Zukunft.  ;) :-X
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Sensei am 19. April 2018, 23:44:55
Viele 2+ Mrd $ Fehlschläge?! Das wünschen wir dann wohl doch niemanden :P
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Therodon am 20. April 2018, 06:53:10
Vielleicht auch alles schon darauf ausgerichtet das die Raumfahrt durch die neuen Träger nen Schub bekommen kann.

Ist halt auch die Frage wie viel der Weltraumvertrag noch hergibt wenn wirklich jemand eine bemannte Basis auf einem Planeten errichten würde.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 28. Juli 2018, 09:19:08
Das US-Militär hat die Wederverwendung von Raketen entdeckt:
https://arstechnica.com/science/2018/07/congress-requires-military-to-consider-reusable-rockets-for-launch-contracts/ (https://arstechnica.com/science/2018/07/congress-requires-military-to-consider-reusable-rockets-for-launch-contracts/)

Das EELV Programm wird umbenannt, das eine E für expendable ist ja auch nicht mehr zeitgemäß.

Der US-Kongress macht Druck auf Wiederverwendung zu setzen. Währenddessen bei Northrop Grumman....
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Lightning am 10. September 2018, 11:33:53
Sollte nicht im August die erste raketenvorwahl getroffen werden ? Oder wurde dies wieder verschoben ? 🤔
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Nitro am 10. September 2018, 13:19:13
Sollte nicht im August die erste raketenvorwahl getroffen werden ? Oder wurde dies wieder verschoben ? 🤔

Der letzte Stand war, dass es diesen Monat eine Vorauswahl geben soll: https://spacenews.com/air-force-soon-to-announce-decision-on-future-launch-vehicles/ (https://spacenews.com/air-force-soon-to-announce-decision-on-future-launch-vehicles/)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 10. September 2018, 13:25:02
Die große Frage ist doch, ob SpaceX die BFR da drin hat oder nur die (wiederverwendbare) F9.

Die Konzepte von ULA & NG/Orbital/ATK entlocken mir nur ein Gähnen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MarsMCT am 10. September 2018, 13:39:31
Die große Frage ist doch, ob SpaceX die BFR da drin hat oder nur die (wiederverwendbare) F9.

Jeder darf 2 Angebote machen. Ich denke, SpaceX hat beides angeboten. Die spannende Frage ist, was wählt die Airforce aus?

Ich hoffe sie wählen BFR. Wenn dann die endgültige Entscheidung für zwei Anbieter fällt, können sie immer noch Falcon auswählen, falls BFR noch nicht so weit ist.

Aber warum die Verzögerungen? Es sollte, Juni, dann Juli, dann August sein. Jetzt haben wir September.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Lightning am 10. September 2018, 14:43:05
Je länger sie mit der vorauswahl warten desto länger wird es dauern bis ULA die Vulcan weiterentwickelt ich habe da so meine Zweifel das wen dies so weitergeht ULA für dieses Jahr die Triebwe ksvorauswahl noch schaffen wird.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 10. September 2018, 15:08:56
Vielleicht hat die ULA 2 Angebote von Vulcan eingereicht, einmal mit BE-4 und einmal mit AR-1 und damit indirekt die Triebwerksfrage an die USAF delegiert.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Sensei am 10. Oktober 2018, 23:51:14
Meine Spekulation dazu:

Ich glaube nicht, daß Orbital mit ihrem Feststoff-Konzept die Konzeptphase übersteht. Kompliziert und nicht billig.

ULA und Blue Origin werden sicher zwei starke Angebote haben. Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß die Airforce beide auswählt, weil beide das gleiche Erststufen-Triebwerk haben. Das widerspricht der Forderung nach unabhängigen Systemen. Also einer der beiden.

Also hat SpaceX sehr gute Chancen, einer der zwei Anbieter für EELV-2 zu sein.

Falsch. ;)

Die EELV Ergebnisse sind da:


https://dod.defense.gov/News/Contracts/Contract-View/Article/1658771/ (https://dod.defense.gov/News/Contracts/Contract-View/Article/1658771/)

ULA: $967M for development of Vulcan Centaur
Northrop: $791.6M for development of OmegA
Blue Origin: $500M for development of New Glenn

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 10. Oktober 2018, 23:51:57
Zitat
Rocket   Manufacturer   Awarded   Completion Date
Vulcan   ULA   $967 Million   March 31, 2025
OmegA   Northrop Grumman   $791.6 Million   Dec. 31, 2024
New Glenn   Blue Origin   $500 Million   July 31, 2024

DIe US-Luftwaffe gibt 791 Millionen für die OmegA aus, ich fasse es nicht.

Und die ULA bekommt am meisten Geld, ROFL.

Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Sensei am 10. Oktober 2018, 23:54:24
Soll ja auch eine schöne, günstige Rakete werden ...  :D


Auch wenn wir das schon wussten:.. das DoD / die Airforce haben eindeutig zu viel Geld.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MR am 11. Oktober 2018, 01:15:20
So wie ich das sehe, haben alle ernsthaften Anbieter mit Ausnahme von SpaceX einen Vertrag bekommen. Offenbar hält die USAF nichts von der BFR.

Mich überrascht lediglich die hohe Summe für die Omega. Backup Option für den Fall, das BO die Entwicklung des BE-4 nicht hin bekommt oder ernsthafter Kandidat?
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Therodon am 11. Oktober 2018, 06:58:56
So wie ich das sehe, haben alle ernsthaften Anbieter mit Ausnahme von SpaceX einen Vertrag bekommen. Offenbar hält die USAF nichts von der BFR.

Mich überrascht lediglich die hohe Summe für die Omega. Backup Option für den Fall, das BO die Entwicklung des BE-4 nicht hin bekommt oder ernsthafter Kandidat?

Stellt sich in dem Fall natürlich die Frage was Sie für das Geld erwarten. Ganz so einfach ein "wir geben da mal Geld" ist es ja dann wohl nicht.
Auch muss man sich für solche Verträge ja bewerben, stellt sich die Frage ob das SpaceX mit der BFR überhaupt hat.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Doc Hoschi am 11. Oktober 2018, 08:14:01
Hier geht es doch erst einmal nur um die finanzielle Unterstützung bei der Entwicklung von Prototypen. Die Falcon-Familie ist ja schon fertig entwickelt.
Aus: https://spacenews.com/air-force-awards-launch-vehicle-development-contracts-to-blue-origin-northrop-grumman-ula/ (https://spacenews.com/air-force-awards-launch-vehicle-development-contracts-to-blue-origin-northrop-grumman-ula/)

Zitat
He [Will Roper] did not confirm whether SpaceX in fact submitted a bid for this OTA [Other Transaction Agreement]

In gewisser Weise also eine Form der staatlichen Förderung.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Sensei am 11. Oktober 2018, 08:52:52
Ich bin auch der Meinung dass man aus einer möglichen Nicht-Auswahl von SpaceX nicht viel schließen kann.

Vlt haben sie mit BFR gar nicht mitgeboten. Vlt möchte die AirForce keinen derart Privaten Träger fördern.


Was ich nur nicht so recht verstehe, ist, warum sie 3 neue Träger hochgradig bezuschussen. Warum 3 Träger? Ihnen müssten doch auch zwei ebenbürdige Träger als redundanz reichen.
Außer (böseböse) es geht auch darum altbekannte Unternehmen zu päppeln und Pfründe zuzuschanzen :/
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Nitro am 11. Oktober 2018, 09:02:06
Es werde nur zu Anfang 3 Träger gefördert. Nächstes Jahr werden dann zwei davon ausgewählt und nur die bekommen auch die genannten Zahlen an Geldern bis zum Ende der Förderung in 2024.

Dh dass die Omega in Phase 2 zb raus fliegen kann, wenn es ihnen an Fortschritt bis dahin fehlt und dann bekommt NG nicht den vollen Betrag von 790 Millonnen.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: TWiX am 08. Januar 2019, 09:25:59
Auch die UDAF will von dem Boom bei Minisats und Startups profitieren, indem sie ihre Beschaffung darauf einstellt: https://spacenews.com/air-force-turns-to-nontraditional-contracting-for-space-technology-projects/ (https://spacenews.com/air-force-turns-to-nontraditional-contracting-for-space-technology-projects/)
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MarsMCT am 08. Januar 2019, 15:32:13
Es werde nur zu Anfang 3 Träger gefördert. Nächstes Jahr werden dann zwei davon ausgewählt und nur die bekommen auch die genannten Zahlen an Geldern bis zum Ende der Förderung in 2024.

Dh dass die Omega in Phase 2 zb raus fliegen kann, wenn es ihnen an Fortschritt bis dahin fehlt und dann bekommt NG nicht den vollen Betrag von 790 Millonnen.

Der Beitrag ist zwar alt, ich antworte aber trotzdem jetzt mal darauf.

Es ist nicht so, daß in der nächsten Runde nur die 3 Gewinner der ersten Runde bieten können. SpaceX kann auch dann noch Falcon anbieten und hat eine mehr als gute Chance dabei zu sein. Das ist der einzige Träger der schon zertifiziert ist. Es fehlen nur noch zwei Punkte. Der eine ist vertikale Integration. Daran arbeiten sie schon mit einem bezahlten Auftrag der Airforce. Der andere ist eine größere Nutzlastverkleidung. Es kann keinen Zweifel geben, daß sie die mindestens für Falcon Heavy liefern können.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: tobi am 08. Februar 2019, 15:33:07
Bevorteilt die USAF Nicht-SpaceX-Firmen, weil diese sonst alle Startaufträge an SpaceX verlieren würden?
https://spacenews.com/lawmakers-air-force-launch-procurement-strategy-undermines-spacex/ (https://spacenews.com/lawmakers-air-force-launch-procurement-strategy-undermines-spacex/)

Ein "level-playing field" erschafft man dadurch, dass man die bessere Konkurrenz benachteiligt.

Das machen natürlich fast alle Staaten um ausländische Konkurrenz auszubremsen. Aber innerstaatlich, macht das Sinn?  ???
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: TWiX am 10. Februar 2019, 11:36:39
Bevorteilt die USAF Nicht-SpaceX-Firmen, weil diese sonst alle Startaufträge an SpaceX verlieren würden?
https://spacenews.com/lawmakers-air-force-launch-procurement-strategy-undermines-spacex/ (https://spacenews.com/lawmakers-air-force-launch-procurement-strategy-undermines-spacex/)

Ein "level-playing field" erschafft man dadurch, dass man die bessere Konkurrenz benachteiligt.

Das machen natürlich fast alle Staaten um ausländische Konkurrenz auszubremsen. Aber innerstaatlich, macht das Sinn?  ???
Um das nochmal zu präzisieren, der Artikel bezieht sich auf die LSA-Verträge, die der Konkurrenz von SpaceX im letzten Oktober eine Menge Geld verschafft haben, um neue Trägerraketen zu entwickeln und schlussendlich (in der nächsten Phase) für die Airforce zu zertifizieren. SpaceX hat dagegen kein Geld bekommen, muss die Zertifizierung (und damit ggfs. nötige Änderungen) also selbst tragen....
Es gibt aber noch mehr Neues von der USAF: Man möchte auf dem Feld der kleinen Träger ein größerer Spieler werden und auch vermehrt auf kleinere Satelliten setzen https://spacenews.com/air-force-wants-to-become-a-bigger-player-in-the-small-launch-industry/ (https://spacenews.com/air-force-wants-to-become-a-bigger-player-in-the-small-launch-industry/)
Man sucht gerade nach Wegen, Startups und komerzielle Unternehmen dazu zu bekommen, den Militärs ihre Ideen vorzustellen. Man möchte von den Entwicklungen in diesem Segment profitieren.
Gleichzeitig erwähnt der Artikel aber auch, dass sich Industrievertreter frustriert darüber gezeitg haben, wie das Pentagon komerzielle Weltraumdienstleistungen wie Starts beschafft. Vielleicht sollte sich also jetzt erstmal da etwas ändern...
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: MarsMCT am 21. März 2019, 07:53:12
Es gibt eine neue Entwicklung beim EELV-Nachfolgekontrakt.

https://arstechnica.com/science/2019/03/looming-air-force-decision-on-mid-2020s-launch-contracts-favors-ula-spacex/ (https://arstechnica.com/science/2019/03/looming-air-force-decision-on-mid-2020s-launch-contracts-favors-ula-spacex/)

Die Airforce will den Kontrakt bald ausschreiben und dann die zwei Anbieter für ihre Flüge auswählen. Sobald die Entscheidung gefallen ist, sollen die Zahlungen aus dem Entwicklungskontrakt für die ausgeschiedenen Anbieter beendet werden.

Eine frühe Entscheidung begünstigt auf jeden Fall SpaceX als den einzigen Anbieter, der schon einen zertifizierten Träger hat. Sie begünstigt auch ULA gegen Blue Origin, die vor 2021 keinen orbitalen Start vorweisen können. Northrop Grummans OmegA ist sowieso ein Außenseiter mit sehr geringen Chancen.

Blue Origin ist nicht glücklich.

Interessant ist auch die Kommentarsektion zu dem Artikel.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Therodon am 21. März 2019, 08:22:30
Es gibt eine neue Entwicklung beim EELV-Nachfolgekontrakt.

https://arstechnica.com/science/2019/03/looming-air-force-decision-on-mid-2020s-launch-contracts-favors-ula-spacex/ (https://arstechnica.com/science/2019/03/looming-air-force-decision-on-mid-2020s-launch-contracts-favors-ula-spacex/)

Die Airforce will den Kontrakt bald ausschreiben und dann die zwei Anbieter für ihre Flüge auswählen. Sobald die Entscheidung gefallen ist, sollen die Zahlungen aus dem Entwicklungskontrakt für die ausgeschiedenen Anbieter beendet werden.

Eine frühe Entscheidung begünstigt auf jeden Fall SpaceX als den einzigen Anbieter, der schon einen zertifizierten Träger hat. Sie begünstigt auch ULA gegen Blue Origin, die vor 2021 keinen orbitalen Start vorweisen können. Northrop Grummans OmegA ist sowieso ein Außenseiter mit sehr geringen Chancen.

Blue Origin ist nicht glücklich.

Interessant ist auch die Kommentarsektion zu dem Artikel.

Im Grunde wäre es damit eine Farce wenn man nicht SpaceX und ULA nehmen würde, denn die haben ja zumindest eine Fallback Variante wenn ihre neuen Raketen nicht pünklich fertig würden. Schlecht natürlich für BO, allerdings wohl auch etwas mit dem neue Raumfahrt Firmen nun einmal kämpfen müssen, in Zukunft noch viel stärker als früher schon.
Titel: Re: USAF - US Air Force
Beitrag von: Schillrich am 22. März 2019, 07:49:24
Wenn die USAF jetzt entscheiden muss, dürfte das Ergebnis wohl tatsächlich sehr klar sein. BO und OmegA müssten dann den Weg gehen, wie SpaceX ihn ja auch ging , um später doch "an den Speck" zu kommen. Es fehlen ihnen dann halt Entwicklungsgelder der USAF.