Raumcon

Sonderbereich => Rosetta Spezial => Thema gestartet von: Pirx am 18. Januar 2014, 21:18:34

Titel: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Pirx am 18. Januar 2014, 21:18:34
In diesem Thread soll es um die wissenschaftliche Ausrüstung von Rosetta und ihren Einsatz gehen.

Wissenschaftliche Ausrüstung von Rosetta:
(Quelle: ESA/ATG medialab)

Gruß    Pirx
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Gertrud am 21. Januar 2014, 19:14:05
Hallo Zusammen,
die Instrumente von dem Orbiter Rosetta,

ALICE (Ultraviolet Imaging Spectrometer)
analysiert Gase im Koma und Schweif und misst die Kometenproduktionsraten  von Wasser und Kohlenmonoxid / Kohlendioxid. Er liefert auch Informationen über die Oberflächenzusammensetzung des Kerns.
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/ALICE (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/ALICE)

CONSERT (Comet Nucleus Sounding Experiment by Radiowave Transmission)
sondiert das Innere des Kometen durch das Studium der Radiowellen, die durch den Kern  reflektiert und gestreut werden.
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/CONSERT (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/CONSERT)

COSIMA (Cometary Secondary Ion Mass Analyser)
wird die Eigenschaften des Kometenstaubes bestimmen und die Zusammensetzung analysieren.
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/COSIMA (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/COSIMA)

GIADA  (Grain Impact Analyser and Dust Accumulator)
 misst die Anzahl, Masse, Impuls und Geschwindigkeitsverteilung der Staubkörner, die aus dem Zellkern und aus anderen Richtungen (den reflektierten Strahlungsdruck der Sonnenstrahlung).
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/GIADA (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/GIADA)

MIDAS (Micro-Imaging Dust Analysis System)
untersucht die Ausstattung des Staubes des Kometen. Er bietet Informationen über die  Partikelpopulation, Größe, Volumen und Form.
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/MIDAS (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/MIDAS)

MIRO (Microwave Instrument for the Rosetta Orbiter)
wird verwendet, um die Häufigkeiten der wichtigsten Gase der Oberfläche und ihre Verdampfungsrate messen. MIRO wird auch die Temperatur des Kern bestimmen. 
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/MIRO (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/MIRO)

OSIRIS (Optical, spektroskopische und Infrarot-Fernbedienung Imaging System)
hat eine Wide-Angle Camera (WAC) und eine Narrow-Angle Camera (NAC).Damit werden hochauflösende Bilder des Kometenkerns im sichtbaren und nahen infraroten Spektralbereich aufgenommen.
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/OSIRIS (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/OSIRIS)

Rosina (Rosetta Orbiter Spectrometer für Ion und Neutral Analysis)
enthält zwei Sensoren, die die Zusammensetzung der Atmosphäre und Ionosphäre des Kometen bestimmen wird. Mit den Massenspektrometer wird die Geschwindigkeit der  elektrifizierten Gaspartikel und die Wechselwirkungen an denen sie Teilnehmen untersuchen. ROSINA wird auch die mögliche Ausgasung des Asteroiden untersuchen.
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/ROSINA (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/ROSINA)

RPC (Rosetta Plasma Consortium)
Bei diesem Instrument messen fünf Sensoren die physikalischen Eigenschaften des Kerns, untersuchen die Struktur der inneren Koma, überwachen die  Kometenaktivität und studieren die Wechselwirkung des Kometen mit dem Sonnenwind.
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/RPC (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/RPC)

RSI (Radio Science Investigation)
Veränderungen in den Funksignale der Raumsonde werden verwendet, um die Masse, Dichte und Schwere des Kerns zu messen, die  Kometenbahn zu definieren und die innere Koma zu studieren. RSI wird auch verwendet, um die Sonnenkorona während der Zeiträume zu studieren, wenn das Raumschiff von der Erde aus gesehen hinter der Sonne sein wird.
Kein Bild vorhanden
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/RSI (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/RSI)

VIRTIS (Visible und Infrared Thermal Imaging Spectrometer)
wird Bilder für Karten vom Kometen aufnehmen, um mitzuhelfen, die besten Landestellen zu identifizieren. VIRTIS wird die Art der Feststoffe studieren und die Temperatur auf der Oberfläche des Kometen messen. Der Spektrometer soll auch die Gase des Kometen identifizieren und die physikalischen Bedingungen von der Koma charakterisieren. 
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/VIRTIS (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/VIRTIS)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: McFire am 21. Januar 2014, 19:25:51
Ja hallo, das nenne ich mal eine geballte Ladung Information ! Danke !!!
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Major Tom am 21. Januar 2014, 19:30:09
Stimmt, super!  :D
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Gertrud am 21. Januar 2014, 23:48:21
Hallo Zusammen,
leider habe ich diese viel bessere wissenschaftliche deutsche Erklärung aller Instrumente von Rosetta erst jetzt entdeckt.
http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.aspx/tabid-1371/1868_read-3287/ (http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.aspx/tabid-1371/1868_read-3287/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Gertrud am 26. Januar 2014, 00:57:41
Hallo Zusammen,
jetzt gibt es endlich auch Aufnahmen der Original-Instrumenten von Rosetta. Drei Instrumente von Rosetta sind auf dem ersten Bild zu sehen.
Oben rechts ist der UV-Spektrometer  Alice abgebildet. Er wird die Gase in der Koma und Schweif analysieren und misst die Kometenproduktionsraten von Wasser und Kohlenmonoxid / Kohlendioxid.Mit der Messung von Argon soll die Temperatur des Ur-Sonnensystems ermittelt werden.

Ion und Electron Sensor (IES)
 Das Bild ** unten rechts zeigt den Ionen-und Elektronen Sensor (IES), eine Teil von fünf Instrumenten des RPC (Rosetta Plasma Consortium) um die Plasma Umgebung des Kometen zu charakterisieren. Besonders wie sich die Koma des Kometen entwickelt, wenn er sich der Sonne nähern wird.

Microwave Instrument für den Rosetta Orbiter
 Das Mikrowellen Instrument für den Orbiter Rosetta (MIRO) ist ** auf der linken Seite zu sehen. Es ist auf die Messungen der  thermischen Eigenschaften spezialisiert. Das Gerät kombiniert einen Spektrometer und einen Radiometer. Es kann die Temperatur von Staub und Eis ermitteln. Das Gerät wird auch die gasförmige Aktivität durch die staubige Wolke messen. Die Wissenschaftler werden es verwenden, um die Änderung von Eis zu Gas festzustellen. Auch die Veränderung der Temperatur soll bei der Annäherung bei der Sonne beobachtet werden.

Credit: NASA/JPL-Caltech/SwRI
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17664 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17664)
Ein Nachtrag:
nachdem ich mir jetzt nochmal ausführlich die Zeichnungen der Geräte angesehen habe, vermute ich, dass das Instrument MIRO auf dem Bild links zusehen ist.
und rechts unten ist der Sensor IES zu sehen. Die Beschriftung in dem Artikel ist für mich falsch.


2.Nachtrag :** Bildbeschriftungen korrigiert. Es wurde jetzt in dem Artikel die Lage der Instrumenten auf dem Bild berichtigt.


Elektronik für den Spektrometer Rosina,
das  Elektronik-Paket ist ein Teil des Spectrometer für Ionen-und Neutral-Analyse (Rosina).  Der Double Focusing Mass Spectrometer wurde im auftrage der NASA für das in der Schweiz gebaute Analysegerät Rosina, hergestellt. Rosina ist das erste Gerät mit einer Auflösung, das zwei Moleküle, die etwa die gleiche Masse haben, trennen kann. Es sind die molekularen Stickstoff und Kohlenmonoxid, die klare Kennzeichnung von Stickstoff wird den Wissenschaftlern helfen, die Bedingungen zur Zeit der Entstehung des Sonnensystems verstehen zu lernen.

Kredit: Universität Bern / Lockheed Martin
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17665 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17665)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Mim am 30. Juli 2014, 01:16:01
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/360-grad-ansicht-die-technik-der-esa-sonde-rosetta-a-944654.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/360-grad-ansicht-die-technik-der-esa-sonde-rosetta-a-944654.html)

Hallo,
hier gibt es eine beschriftete 360 Grad Ansicht von Rosetta zu sehen. Man kann sie mit der li. Maustaste bedienen.
Gruß, Mim
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: pikarl am 08. August 2014, 12:54:33
Im ESA-Blog gibt es eine Übersicht (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040942.png) über das momentane "Blickfeld" von Rosettas wissenschaftlichen Instrumenten, aktuell bei 100 km Abstand:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up040942.png)

Die Narrow Angle Camera von OSIRIS sieht den Kometen also gar nicht mehr komplett, ins Blickfeld der Navcams passt er noch gut. Andere Instrumente wie das Mikrowellenspektrometer MIRO (http://rosetta.jpl.nasa.gov/us-instruments/miro-overview), das UV-Spektrometer ALICE (http://alice.boulder.swri.edu/) und das Infrarot- und optische Spektrometer VIRTIS (http://www.dlr.de/os/desktopdefault.aspx/tabid-3579/5583_read-8084/) können schon Teilbereiche des Kometenkerns untersuchen.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Gertrud am 08. August 2014, 23:26:59
Hallo Zusammen,

COSIMA erreicht den Staub vom Kometen 67P /Churyumov-Gerasimernko.
Der Massenspektrometer COSIMA (Cometary Secondary Ion Mass Spectrometer)  auf Rosetta, wird am Sonntag den 10.08.2014 zum erstem Mal Kometenstaub erreichen. Die erste von 24 Platten wird hinter einer Öffnung platziert, um die einzelnen Staubpartikel zu sammeln. Dazu wird eine längere  Zeit benötigt, da die  Anzahl der Staubpartikel in der Koma von 67P / CG zur Zeit vergleichbar mit einem hochwertigen Reinraum sind.  Der Komet nähert sich jedoch immer näher der Sonne und dadurch wird sich die Aktivität von 67P / CG mit der Zeit erhöhen und somit kommt immer mehr Staub in die Reichweite von dem Instrument COSIMA. Die Wissenschaftler planen die Platte für einen Monat ausgesetzt zu halten. Es wird aber eine wöchentliche Überprüfung der Platte angestrebt.
Die Platten von COSIMA haben eine Größe von 1x1 cm. Es sind Goldplatten mit einer dünnen Schicht (30 mm) **30 µm von Gold-Nanopartikeln ("gold schwarz") bedeckt. Die Platten haben eine sehr geringe Albedo auf Grund der hohen Porosität (http://de.wikipedia.org/wiki/Porosit%C3%A4t). Auf der rechten Seite befinden sich zur Beleuchtung zwei  Leuchtdioden.  Die hellen Punkte  auf dem vertikalen Streifen der rechten Seite werden zur Zielerkennung und zur Definition des Koordinatensystems verwendet.
Die Tests im Labor haben gezeigt, dass diese Schicht die Kometenstaubpartikel  bei einer Geschwindigkeit von 100 m / s erfasst. Wenn die Kometenkörner auf die Goldplatte haften, werden sie durch den Einfall der Beleuchtung durch die  LEDs in Kombination mit der sehr niedrigen Albedo der Goldplatte einen hohen Kontrast zu Verfügung stellen.
Am  19. Juli 2014 wurde das Bild mit der COSISCOPE Kamera, das eingebaute  Mikroskop von COSIMA wurde vom Institut für Astrophysik Spatiale (CNRS / Université Paris Sud, Frankreich) entwickelt, mit der Kometenstaubbelastung auf einer Goldplatte aufgenommen. Das Referenz-Bild zeigt im Grunde nichts.
Das COSISCOPE Mikroskop wird jetzt jede Woche neue Bilder aufnehmen, um die evtl. gesammelten Staubkörner zu  identifizieren. Die Körner sollen Mitte September analysiert werden. Die erste in-situ-Analyse der Kometenkörner wird mit einer hohen Massenauflösung erfolgen. COSIMA verwendet die Methode der Sekundärionen-Massenspektrometrie. Die Staubpartikel werden mit einen Strahl von  Indium-Ionen  gepulst. Die einzelnen Ionen (Sekundärionen) der Oberflächen werden mit  dem Massenspektrometer  analysiert werden.
Mit  COSIMA wird erforscht werden, aus welchen Material der Kometenstaub besteht und die chemische Zusammensetzung wird analysiert. Das Massenspektrometer COSIMA auf  Rosetta wird vom  Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Deutschland geleitet.

Credit: ESA / Rosetta / MPS für COSIMA-Team MPS / CSNSM / UniBW / Tuorla / IWF / IAS / ESA / BUW / MPE / LPC2E / LCM / FMI / UTE / LISA / UofC / vH & S

Quellen:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/08/cosima-reaches-for-dust/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/08/cosima-reaches-for-dust/)
http://www.lisa.univ-paris12.fr/GPCOS/Hc/CosimaSSR.pdf (http://www.lisa.univ-paris12.fr/GPCOS/Hc/CosimaSSR.pdf)
http://www.mps.mpg.de/1979417/COSIMA (http://www.mps.mpg.de/1979417/COSIMA)

Mit den besten Grüßen
Gertrud

Edit:** Angaben berichtigt.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: McFire am 08. August 2014, 23:58:49
Ist schon toll, was für Wunderwerkchen da so in den diversen herumfliegenden Apparaten drinstecken....
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Gertrud am 09. August 2014, 10:26:02
Hallo Zusammen,
die Angaben zu der Beschichtung der Platte habe ich aus dem Artikel übernommen.
Dort steht in englisch unter dem Bild:
Zitat
The 1x1 cm target consists of a gold plate covered with a thin layer (30 mm) of gold nanoparticles (“gold black”).

Jetzt wurde ich darauf hingewiesen, das diese Angaben evtl nicht richtig sein könnten.?
Die sehr dünne Schicht wäre sicher nur 30 µm dick.?

Kann bitte jemand mit einer genauen Info weiterhelfen.?

In dem http://www.lisa.univ-paris12.fr/GPCOS/Hc/CosimaSSR.pdf (http://www.lisa.univ-paris12.fr/GPCOS/Hc/CosimaSSR.pdf) kann ich es jetzt so schnell nicht finden.

Vielleicht liest ja ein Fachmann mit und hilft da weiter.?

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: SpaceMech am 09. August 2014, 11:04:53
Hallo Gertrud ,

die Schichtdicke des "black gold" beträgt tatsächlich nur 30 µm (da hatte jemand die AltGr-Taste vergessen...)


  Referenz : http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/08/cosima-reaches-for-dust/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/08/08/cosima-reaches-for-dust/)

       (in der Bildunterschrift ist wieder von 30 mm die Rede - wird im ersten Kommentar auch beanstandet)

              Gruss HHg
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Makemake am 09. August 2014, 12:24:44
Es wurden nicht nur Gold, sondern auch Silber, Platin und Palladium Schichten mittels unterschiedlicher Verfahren aufgebracht. Die Schichten unterscheiden sich in Härte, Porosität, Albedo und Verunreinigungsgrad durch den Herstellungsprozess. Das Signal dieser Untergrundschicht ist nicht nur im optischen, sondern auch in der Sekundärionen Massenspektrskopie (SIMS) gering, da die poröse Struktur wenig Sekundärionen zum Detektor gelangen lässt.
In http://www.lisa.univ-paris12.fr/GPCOS/Hc/CosimaSSR.pdf (http://www.lisa.univ-paris12.fr/GPCOS/Hc/CosimaSSR.pdf) auf Seite 15 sieht man eine SIMS Abbildung mit der Siliziumionenverteilung, durch SiO2 Testpartikel.
Auf Seite 17, Abbildung 8 zeigt ein Testbild von COSISCOPE, 2x2mm^2 der Partikel in der Mitte.

Ich konnte die Abbildungen aus der pdf hier nicht direkt einbinden, aber sehr interessantes Dokument, viele technische Details.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: McFire am 09. August 2014, 12:51:05
Ich hab mir das mal durchgelesen - allein schon das Ionen-Handling von der Quelle bis zum Detektor - der blanke Wahnsinn !

Ich denk mir dann immer bei solchen und anderen Geräten - was könnte man für noch leistungsfähigere Geräte "oben" haben, wenn man nicht alles für die paar Minuten des Starts unnötig stabil machen müßte....
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: -eumel- am 09. August 2014, 13:18:42
Hallo Makemake,
vielen Dank für die .pdf !

Ich habe interessiert darin gelesen.
Wenn ich auch nicht alles verstanden habe, konnte ich doch eine Vorstellung davon erhalten, wie aufwändig solche Instrumente sind.
Solche Einblicke fördern das bessere Verständnis dieser Kometen-Mission.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Gertrud am 09. August 2014, 15:10:59
Hallo @SpaceMech,

Danke für Deine Hilfe.
Die Angaben habe ich jetzt berichtigt.
Die Kommentare hatte ich bis jetzt noch nicht gelesen.

Dort habe ich diese interessante pdf gesehen:
http://ipnwww.in2p3.fr/IMG/pdf/andro_ws3_3_y_langevin.pdf (http://ipnwww.in2p3.fr/IMG/pdf/andro_ws3_3_y_langevin.pdf)

Danke auch nach Dresden,
für den Hinweis auf die nicht richtige Angabe. :)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: SpaceMech am 11. August 2014, 15:58:42
OSIRIS : NAC und WAC

Im Zusammenhang mit den hereinkommenden Bildern gibt es zunehmend Interesse an den Details der beiden wissenschaftlichen Kameras an Bord von ROSETTA.

Beide Kameras sind Schiefspiegler (um die Mittenabschattung und damit den Kontrastverlust üblicher koaxialer Cassegrain- bzw Ritchey-Chretien-Systeme zu vermeiden; NAC ist ein three-mirror-anastigmat (TMA); WAC ein 2-Spiegel-System). Die NAC hat ein komplett athermales Design: sowohl die optischen Spiegel als auch die sie  tragende Struktur sind aus dem selben Werkstoff (Siliziumkarbid, SiC) gefertigt, so dass Dimensionsänderungen in Folge von Temperaturänderungen sich kompensieren.

Eine gute Zusammenfassung der optischen Eigenschaften einschl. Filterdefinitionen gibt es auf der Seite der Planetary Society :

http://www.planetary.org/explore/resource-library/data/rosetta-osiris.html (http://www.planetary.org/explore/resource-library/data/rosetta-osiris.html)

Eine detailliertere Beschreibung der Kameras (42 Seiten; englisch) ist zu finden in :

http://pdssbn.astro.umd.edu/holdings/ro-a-osiwac-3-ast1-steinsflyby-v1.4/document/osiris_ssr/osiris_ssr.pdf (http://pdssbn.astro.umd.edu/holdings/ro-a-osiwac-3-ast1-steinsflyby-v1.4/document/osiris_ssr/osiris_ssr.pdf)

   Gruss    HHg
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: -eumel- am 15. August 2014, 02:04:01
GIADA meldet ersten Kontakt mit Kometen Materie

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041002.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up041001.jpg) Credit: ESA/Rosetta/GIADA/Univ Parthenope NA/INAF-OAC/IAA/INAF-IAPS

Das Rosetta Instrument GIADA (Grain Impact Analyser and Dust Accumulator) meldet ersten Kontakt mit Kometen-Material.
GIADA untersucht die Staubumgebung des Kometen.
Gemessen werden Anzahl, Masse, Impuls, Geschwindigkeit und Richtung der Staubkörner, sowie das Verhältnis zu Gas-Teilchen in Koma und Schweif.

Das Instrument hat bereits 4 Staubkörnchen registriert.
Das erste Körnchen traf den Detektor am 1. August, als Rosetta noch 814 km von 67P entfernt war.
Die anderen folgten am 2., 4. und 5. August in 603, 286 und 179 km Entfernung vom Kometen.
Das reicht natürlich noch nicht aus, um die Charakteristik der Koma einzuschätzen, ist aber ein guter Test - sozusagen "First Light" für das Instrument.

Wenn der Komet in Sonnennähe kommt und seine Aktivität gesteigert wird, bekommt GIADA richtig viel zu tun.
Die Messungen des Instruments können dann auch wichtig für die Sicherheit des Raumfahrzeugs sein.
Zu viel Staub kann optische Sensoren oder kritische Bauteile, wie z.B. die Solar-Paneele beschädigen.

Quelle

Hier die Anordnung der Instrumente an Rosetta:
Quelle: ESA/ATG medialab
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Gertrud am 05. September 2014, 12:55:54
Hallo Zusammen,
Der UV- Spektrograph Alice erhält die ersten  Ultraviolett-Spektren vom Kometen 67P / Churyumov-Gerasimenko.

 Alice hat die ersten wissenschaftlichen Entdeckungen geliefert. Bei der Kartierung der Oberfläche des Kometen im letzten Monat nahm das Instrument auch die ersten fernen Ultraviolett-Spektren der Kometenoberfläche auf. Mit diesen Daten hat das Alice-Team entdeckt, dass der Komet ungewöhnlich dunkel bei den ultravioletten Wellenlängen ist. Bis jetzt zeigt die Kometenoberfläche keine großen Wasser-Eis-Flächen. In der Koma oder Atmosphäre  des Kometen erfasste Alice Wasserstoff und Sauerstoff.
Die Wissenschaftler sind überrascht, wie sehr unreflektiert die Kometenoberfläche ist und wie wenig Hinweise es auf Wasser-Eis gibt.
Die Beobachtungen mit Alice wird weiterhin fortgesetzt.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Southwest Research Institute
 
Quelle:
http://www.swri.org/9what/releases/2014/alice-ultraviolet.htm#.VAmPimflrL8 (http://www.swri.org/9what/releases/2014/alice-ultraviolet.htm#.VAmPimflrL8)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: McFire am 05. September 2014, 14:02:10
Vlt ein sehr "alter" Komet, der schon viele Sonnenumläufe und Abdunstungen heil überstanden hat? Bald zu den Asteroiden zu rechnen ?
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Gertrud am 05. September 2014, 14:52:04
Hallo Zusammen,

jetzt ist auch ein Video veröffentlicht worden, welches die Lage von Alice und anderen der Instrumenten erklärt. Darin werden auch die Messergebnisse  gezeigt.
Rosetta’s imaging and spectroscopy instruments (http://www.youtube.com/watch?v=bAjrfCW46Tk#ws)

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/05/alice-obtains-first-far-ultraviolet-spectra-of-comet-67pc-g/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/05/alice-obtains-first-far-ultraviolet-spectra-of-comet-67pc-g/)
http://rosetta.jpl.nasa.gov/news/nasa-instrument-aboard-european-spacecraft-returns-first-science-results (http://rosetta.jpl.nasa.gov/news/nasa-instrument-aboard-european-spacecraft-returns-first-science-results)

Mit den besten Grüßen
Gertrud

Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Gertrud am 05. September 2014, 15:29:13
Hallo zusammen,

jetzt wurden die Krater des Asteroiden Steins nach verschiedenen Edelsteinen benannt. Das Bild habe ich auf 200% vergrößert, damit die Namen gut zu lesen sind.

Credit: ESA / 2012 MPS für OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / RSSD- / INTA / UPM / DASP / IDA 

Quellen:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/05/how-steins-craters-got-gemstone-names/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/05/how-steins-craters-got-gemstone-names/)
https://www.rssd.esa.int/Faculty/Staff/besse/REPRINTS/Besse_steins_2012.pdf (https://www.rssd.esa.int/Faculty/Staff/besse/REPRINTS/Besse_steins_2012.pdf)

Es wäre vielleicht eine Verschiebung dieses Beitrages sinnvoll?

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente
Beitrag von: Gertrud am 19. September 2014, 19:45:22
Hallo Zusammen,

MIRO badet in Wasserdampf

Das Instrument Microwave Instrument for the Rosetta Orbiter (MIRO) hat während der Annäherung von Rosetta an 67P in den letzten drei Monaten einen Zuwachs von Wasserdampf festgestellt.
MIRO erfasste den ersten Wasserdampf  aus der Koma des Kometen in der Entfernung von 350.000 km im Juni 2014.Damals war die Entfernung so groß, das die gesamte Koma das Sichtfeld von MIRO ausfüllte. Bei der jetzigen nahen Umkreisung um den Kometen hat MIRO begonnen, von der  Kern und der Koma Detailkarten anzufertigen.
Die Berichte des MIRO-Team bei der Rosetta-Sondersitzung  am European Planetary Science Congress ( EPSC) zeigte die Messungen der letzten drei Monate. Sie zeigen an, das die Menge an Wasserdampf  mit der Drehung des Kometen variiert. MIRO hat eine maximale Geschwindigkeit von etwa 5 Liter pro Sekunde gemessen, die der Komet verlor. Die durchschnittliche Rate wurde mit etwa 1 Liter pro Sekunde gemessen. Das ist deutlich mehr, als die vergleichsweise bescheidene Rate von 300 Milliliter pro Sekunde die im Juni gemessen wurde.

Die theoretische Modelle sagen voraus, dass das meiste Wasser in der Koma über der Sonnenseite des Kometen existieren sollte. Da Rosetta bisher vor allem über die  sonnenbeschienenen Seite des Kometen geflogen ist, stimmen die Messungen von MIRO mit den Vorhersagen überein. In diesem Monat wird Rosetta einen Flug über die Nachtseite des Kometen ausführen. Dann wird MIRO eine Chance haben, die Produktionsrate von Wasserdampf direkt zu messen.
Neben Wasser hat das MIRO-Team auch  Ammoniak und Methanol erkannt, aber sie sind überrascht, dass sie immer noch nach Beweisen für Kohlenmonoxid suchen müssen.
MIRO kann auch die Temperaturen unter der Oberfläche des Kometen untersuchen. Im Bereichen der Sonnenseite, wo Schatten erzeugt werden, werden in diesem Stadium im Untergrund zwischen  maximal 160 K und bis unter 30 K von MIRO gemessen. Die kältesten Temperaturen werden mit den Regionen auf dem Kometen verbunden, die sich in der Finsternis befinden. Besonders in den Landschaften oder in den  Polarregionen, die  sich über Jahre in der Dunkelheit befanden. Das MIRO-Team vermutet, das sie in paar Zentimeter oder tiefer den Untergrund sondieren.
 Zu einem späteren Zeitpunkt werden die MIRO Untergrundtemperaturen und die VIRTIS Oberflächentemperaturen miteinander kombiniert werden. Dann können die Schätzungen verfeinert werden.
 Mit diesen Messungen wird  das Team in der Lage sein, den Temperaturgradienten in dem Kern zu berechnen, um Hinweise auf das Material  unter der Oberfläche zu erlangen.
Quelle:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/15/miro-bathes-in-water-vapour/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/15/miro-bathes-in-water-vapour/)

http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_s_comet_sweats_two_glasses_of_water_a_second (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_s_comet_sweats_two_glasses_of_water_a_second)

Dazu auch die umfassenden Informationen von @redmoon in dem Portalbericht
Kometensonde Rosetta: Erste Ergebnisse von MIRO (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/08092014145120.shtml)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 27. September 2014, 20:43:34
Kennt jemand eigentlich die lustigen Videos von diese Seite:

https://www2.mps.mpg.de/de/projekte/rosetta/
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: McFire am 27. September 2014, 21:21:43
"Dieser Verbindung wird nicht vertraut" sagt mein Blechkumpel zu mir .....
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Sputnik am 28. September 2014, 00:08:16
"Dieser Verbindung wird nicht vertraut" sagt mein Blechkumpel zu mir .....
Dann nimm SSL raus:  http://www2.mps.mpg.de/de/projekte/rosetta/ (http://www2.mps.mpg.de/de/projekte/rosetta/)

@stonemoma Vielen Dank für den Link!
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: -eumel- am 28. September 2014, 02:48:02
Danke für den Link, stonemoma! :)

Ich fand die Videos interessant und schön, wenn sie von den Leuten erklärt werden, die an den Instrumenten gearbeitet haben.
Klar, die Videos sind jetzt 12-13 Jahre alt und nicht in der Auflösung, die wir heute gewohnt sind.
Aber sie sind authentisch und erklären Aufbau und Funktionsweise kurz und knapp.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 28. September 2014, 09:02:42
Ich habe auch wieder mal reingeschaut und war sehr traurig als ich Herrn Rosenbauer gesehen habe. Vieles was den Lander ausmacht hat er erfunden oder zumindest angestoßen. Leider geht es ihm Gesundheitlich nicht gut.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: McFire am 28. September 2014, 09:57:42
Danke @Sputnik :)

Da wird übrigens auch wieder von einer Harpune geredet  ;)

Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 28. September 2014, 13:07:26
Also:

Am Mittwoch mache ich ein Bild von dem Lander der bei uns von der Decke hängt. Das sind EQMs und STMs von Fluginstrumenten drin und auch das Landegestell und die beiden Harpunen.


 
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: McFire am 28. September 2014, 13:44:19
Zündung natürlich mit "Safe"stecker ?  ;)

Na, ich denk da werden keine Ladungen in den Harpunen sein....
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 28. September 2014, 15:34:46
Werde ich noch Fragen!
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Sputnik am 28. September 2014, 16:08:29
Da wird übrigens auch wieder von einer Harpune geredet  ;)
Threat auskram..: Siehe auch hier: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12226.msg278496#msg278496 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12226.msg278496#msg278496)
Dort in der PDF "Detaillierte technische Beschreibung der Harpunen" sind Schnittzeichnungen!
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: McFire am 28. September 2014, 17:15:27
Ja, ich hatte mich inzwischen auch nochmal schlau gelesen :)
Ich wollte das nur nochmal zeigen, daß oft von einer die Rede ist...
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 02. Oktober 2014, 14:29:30
Hallo

Jetzt habe ich es geschafft ein Bild zu machen:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Philae_harpoons.jpg
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: McFire am 02. Oktober 2014, 14:57:09
Super Bild ! Danke :)
Sind die CFK Verklebungen eigentlich auch (zusätzlich) formschlüssig ?
Wie ist das eigentlich mit den Zertifizierungen - nimmt man z.B. so'n Zeugs wie Kabelbinder aus der Tüte oder ist das auch geprüft und vom Hoflieferanten?
Sind die zwei goldfarbenen Schrauben auch extra zertif. oder im Zusammenhang mit dem fertigen Bauteil?

Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: -eumel- am 02. Oktober 2014, 16:08:00
stonemomas Foto von Philaes Landegestell/ Harpunen soll einen würdigen Platz erhalten:
Foto: stonemoma
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: McFire am 02. Oktober 2014, 16:48:17
Mein "Das gefällt mir" Zeichen darf ich nicht mehr setzen, deshalb sei Dir in aller gebotenen Form für diese wohllöbliche Entscheidung gedankt ! :)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 02. Oktober 2014, 17:57:32
Super Bild ! Danke :)
Sind die CFK Verklebungen eigentlich auch (zusätzlich) formschlüssig ?
Wie ist das eigentlich mit den Zertifizierungen - nimmt man z.B. so'n Zeugs wie Kabelbinder aus der Tüte oder ist das auch geprüft und vom Hoflieferanten?
Sind die zwei goldfarbenen Schrauben auch extra zertif. oder im Zusammenhang mit dem fertigen Bauteil?

Leider ist an diesem Lander nicht alles echt. Das CFK ist nicht echt, also die Klebungen auch nicht. Das Model ist irgendetwas zwischen dem STM und dem EQM, aber hier im Forum gibt es jemanden der das deutlich besser weiß.

Man kann entweder zertifiziertes Material nach mil oder space Standard kaufen und verwenden, oder eine Tüte von XY kaufen und selber zertifizieren. Fürs STM kann man verwenden was man möchte. Für die Instrumente ist es oftmals leichter einen Waiver durch zu bekommen und zu sagen das bekommen wir nicht in mil oder space wir sind aber sicher es wird schon gehen (Viele Test und viel Arbeit inbegriffen).

Für Kunststoffe gibt es maximale Verlustmengen im Vakuum das muß man dann nachweisen und das ist nicht so ganz Einfach, da wird eher Material gekauft was die NASA oder ESA abgesegnet hat.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: McFire am 02. Oktober 2014, 23:00:55
Diese Materialsachen sind schon ein interessantes Feld. Wir hatten uns auch mal bei Kabelbindern auf die Ware eines "namhaften Herstellers" verlassen - und waren dann verlassen. Offensichtlich gabs im Werk keine Chargenprüfung.
Ein lächerlich kleines Ding - und was für Nacharbeit....
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Gertrud am 25. Oktober 2014, 00:11:08
Hallo Zusammen,

Das "Parfüm" von 67P / CG,
wenn man den Kometen riechen könnte, würde man sich wohl wünschen, es nicht getan zu haben. ;D
Der Rosetta Orbiter Spectrometer for Ion and Neutral Analysis (ROSINA) schnüffelt die Dämpfe von 67P/CG mit seinen zwei Massenspektrometern.
Am 11 .09.2014 wurde die von ROSINA gemessenen nachgewiesenen Moleküle in einem Bericht vorgestellt.:

Wasser (H 2 O),
Kohlenmonoxid (CO)
Kohlendioxid (CO 2 ),
Ammoniak (NH 3 ),
Methan (CH 4 ),
Methanol (CH 3 OH)

Am 23.10.2014 wurde über die weitere  Mischung der  festgestellten Moleküle in der Koma des Kometen hinzugefügt berichtet.

Formaldehyd (CH 2 O)
Schwefelwasserstoff (H 2 S),
Cyanwasserstoff (HCN)
Schwefeldioxid (SO 2 )
Schwefelkohlenstoff (CS 2 )

Kathrin Altwegg, Principal Investigator für ROSINA formulierte es so:
"Der Duft der 67P / CG ist ziemlich stark, durch den Geruch von faulen Eiern (Schwefelwasserstoff), Pferdestall (Ammoniak), und der  stechenden, erstickenden Geruch von Formaldehyd. Dies wird mit dem schwachen Bitter- Mandel-Aroma von Blausäure gemischt. Fügen Sie einen Hauch von Alkohol (Methanol) zu dieser Mischung, gepaart mit dem Essig-Aroma von Schwefeldioxid und einem Hauch des süßen aromatischen Duftes von Schwefelkohlenstoff, und Sie sind am "Parfum" unseres Kometen angelangt."
Der "umwerfende" Duft ;) gibt nicht wieder, das die Dichte der Moleküle sehr niedrig ist. Der Hauptteil der Koma besteht aus Wasser und Kohlendioxid, gemischt ist es Kohlenmonoxid, gemischt mit  Kohlenmonoxid.
 
Die  hohe Auflösung des Massenspektrum von Rosina  vom doppelt fokussierenden Massenspektrometer (DFMS), wurde  am 10. Oktober in einer Entfernung von 10 km von der Kometen-Zentrum aufgenommen. Das Diagramm zeigt den Nachweis von Schwefelwasserstoff und die schwereren Isotops von Schwefel, 34S. Der Plot zeigt Intensität der Masse-zu-Ladungsverhältnis.

Bild mit freundlicher Genehmigung K. Altwegg, Universität Bern
Quelle:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/23/the-perfume-of-67pc-g/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/10/23/the-perfume-of-67pc-g/)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/11/rosina-tastes-the-comets-gases/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/11/rosina-tastes-the-comets-gases/)

Weitere Infos in dem Bericht aus dem Portal von Ralph-Mirko Richter.
Rosettas Komet zeigt zunehmende Aktivität (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23102014212155.shtml)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: -eumel- am 08. November 2014, 03:55:08
VIRTIS entdeckt Wasser und CO² in der Koma:
Credit: ESA/Rosetta/VIRTIS/INAF-IAPS/OBS DE PARIS-LESIA/DLR; Comet image: ESA/Rosetta/NAVCAM, CC BY-SA IGO 3.0

Visible and Infrared Thermal Imaging Spectrometer (VIRTIS)
Spektrum von Anfang Oktober zeigt Wasser und CO² in der Koma.

Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/07/virtis-detects-water-and-carbon-dioxide-in-comets-coma/)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stefang am 15. November 2014, 20:14:45
Die erst seit kurzen existierende deutsche Version des Wired-Magazins hat mit dem Chefentwickler der OSIRIS-Kamera Holger Sierks gesprochen.  Hier das Interview (https://www.wired.de/collection/science/mit-der-osiris-kamera-schiesst-rosetta-bilder-vom-kometen).

Ich wusste z.B. nicht, dass während der Rest der Kammera geheizt werden muss, die Retina der Kamera auf -100 °C gekühlt wird.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: SpaceMech am 18. November 2014, 15:51:20
Ergebnisse der ROSETTA-Mission :

auf der Herbsttagung der AGU in San Francisco vom 15. bis 19. Dezember
sind von den Teams bereits 72 Vorträge mit Abstacts angemeldet worden

Einzelheiten unter :   https://agu.confex.com/agu/fm14/webprogrampreliminary/Session1556.html (https://agu.confex.com/agu/fm14/webprogrampreliminary/Session1556.html)

Die Leute arbeiten wirklich mit Hochdruck, um die gesammelten Messungen auszuwerten und zu veröffentlichen.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: SpaceMech am 18. November 2014, 16:15:29
.......
Ich wusste z.B. nicht, dass während der Rest der Kamera geheizt werden muss, die Retina der Kamera auf -100 °C gekühlt wird.

Hallo Stefang ,

die Sache ist sogar noch komplizierter:
 - die optische Bank der OSIRIS NAC besteht, ebenso wie die optischen Spiegel, aus Siliziumcarbid (SiC); das ganze System dehnt sich also bei Temperaturänderungen im Gleichtakt (sog. athermales Design) und braucht daher nicht geheizt bzw gekühlt zu werden.
 - der CCD im Focal Plane Assembly dagegen musste während der 10 Jahre des Fluges bei etwa +20 Grad C gehalten werden, um die Ansammlung von Strahlenschäden so klein wie möglich zu halten (sog. room temperature annealing): beim Imaging-Betrieb dagegen muss der CCD auf weniger als - 80 Grad C heruntergekühlt werden. Die Kühlung erfolgt passiv, Wärme wird über ein flexibles Paket von Kupferbändern zum Radiator geleitet, von dem sie an den kalten Weltraum abgestrahlt wird. Die Wärmeleitfähigkeit dieses "cold strap" so zu tunen, dass bei abgeschalteter Heizung der CCD kalt genug wird, aber bei eingeschalteter Heizung nicht zu viel Wärme zum Radiator abfliesst, sondern den CCD warm hält, gehört sicher zu den Meisterleistungen des Focal Plane Assembly-Designers, W. Engelhardt am MPS-Göttingen !

   Gruss  HHg
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Han_Solo am 18. November 2014, 18:55:34
Hier eine erste Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse von Philea:

http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Erste_Erkenntnisse_ueber_Churyumov-Gerasimenko_Harte_Eisschichten_und_organische_Molekuele (http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Erste_Erkenntnisse_ueber_Churyumov-Gerasimenko_Harte_Eisschichten_und_organische_Molekuele)
(ESA; DLR)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 19. November 2014, 18:50:30
Hier eine Zusammenfassung der ersten Ergebnisse von COSAC.

http://www.deutschlandfunk.de/erste-philae-ergebnisse-die-daten-sind-heil-runtergekommen.676.de.html?dram:article_id=303715 (http://www.deutschlandfunk.de/erste-philae-ergebnisse-die-daten-sind-heil-runtergekommen.676.de.html?dram:article_id=303715)

 ;)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: pikarl am 19. November 2014, 20:24:29
Hier eine Zusammenfassung der ersten Ergebnisse von COSAC.

http://www.deutschlandfunk.de/erste-philae-ergebnisse-die-daten-sind-heil-runtergekommen.676.de.html?dram:article_id=303715 (http://www.deutschlandfunk.de/erste-philae-ergebnisse-die-daten-sind-heil-runtergekommen.676.de.html?dram:article_id=303715)

Ich habe auch das komplette Interview mit Fred Goesmann jetzt online gestellt. Es lohnt sich, mal reinzuhören:
http://podcast.pikarl.de/ag015-die-erste-kometenlandung/ (http://podcast.pikarl.de/ag015-die-erste-kometenlandung/)
 ;)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: fourth planet am 19. November 2014, 21:10:39
Hier das neueste vom Rosetta-Blog :

Man weiss noch nicht endgültig , aufgrund fehlender Daten, ob die Bohrung nicht doch erfolgreich war.
Näheres zeigen hoffendlich die Aufnahmen der Rolis-Kamera , welche sich an der Unterseite von Philae befindet...ein Update dazu hofft man schnell zur Verfügung stellen zu können.
Da Philae bekanntermassen nicht verankert ist, besteht auch die Möglichkeit, als der Bohrer eine besonders feste und harte Oberfläche berührte, es den Lander nach unten zog.....ups, der arme Kleine...

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/19/did-philae-drill-the-comet/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/19/did-philae-drill-the-comet/)

Mfg, fourth planet
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: akku am 20. November 2014, 17:19:15
weis nicht  passt besser in auswertung oder in landung ;)


https://soundcloud.com/dlrde/touchdown-philae-on-comet-67p (https://soundcloud.com/dlrde/touchdown-philae-on-comet-67p)
bzw
http://www.dlr.de/dlr/presse/desktopdefault.aspx/tabid-10172/213_read-12221/year-all/#/gallery/17248 (http://www.dlr.de/dlr/presse/desktopdefault.aspx/tabid-10172/213_read-12221/year-all/#/gallery/17248)

SESAME experiment CASSE records sound of first landing
aufprall geräusch der  landung
ein dreifacher klonk  ;D

auch zu lesen
 Es sei geplant, dass sich "Rosetta" aus rund 30 Kilometer Abstand auf bis zu etwa fünf Kilometer heranwage, sagte der Chef des Flugbetriebs bei der Europäischen Weltraumagentur Esa, Paolo Ferri, am Donnerstag in Darmstadt.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: sheld0r am 20. November 2014, 19:05:36
auch zu lesen
 Es sei geplant, dass sich "Rosetta" aus rund 30 Kilometer Abstand auf bis zu etwa fünf Kilometer heranwage, sagte der Chef des Flugbetriebs bei der Europäischen Weltraumagentur Esa, Paolo Ferri, am Donnerstag in Darmstadt.

Wär ne geniale Sache ... solang sich das Risiko für 'Rosetta' im Rahmen hält ... 8)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Ruhri am 21. November 2014, 08:05:57
Alles, was Rosetta da draußen macht, ist ein Risiko. Gegen Ende der Mission mit fast leeren Tanks kann man es sogar mit "Angriffshöhe Null" probieren.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Terminus am 21. November 2014, 08:10:27
Alles, was Rosetta da draußen macht, ist ein Risiko. Gegen Ende der Mission mit fast leeren Tanks kann man es sogar mit "Angriffshöhe Null" probieren.

...und auch die Entfernung zwischen Rosetta und Philae wieder minimieren ;) . Ist jedenfalls im Gespräch.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Gertrud am 27. November 2014, 09:30:32
Hallo Zusammen,

auf dieser Seite sind u.a. viele Sounds von dem Kometen 67P, dem Lander Philae und Rosetta zusammengefasst.
https://soundcloud.com/esaops

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 02. Dezember 2014, 20:34:03
Schön die ersten sehr konsistenten Ergebnisse von PTOLEMY. Der harte Aufprall auf den staubigen Untergrund dürfte einiges aufgewirbelt haben. Das was da herumwirbelt wird dann von der Sonne bestrahlt und aufgeheizt. Da sollte dann Organik verdampfen. Es war soviel, daß PTOLEMY 9 Minuten später und COSAC noch später noch Organik messen konnten. PTOLEMY hat ja den Auspuff nach oben und COSAC nach unten und das machte scheinbar keinen Unterschied.

http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/02/the-quest-for-organic-molecules-on-the-surface-of-67pc-g/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/02/the-quest-for-organic-molecules-on-the-surface-of-67pc-g/)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Makemake am 17. Dezember 2014, 17:17:44
Livestream einer Pressekonferenz auf dem Herbsttreffen der Amerikanischen Geologischen Union:

http://www.ustream.tv/nasajpl2 (http://www.ustream.tv/nasajpl2)

Aufzeichnung davon wird es sicher auch geben.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Makemake am 17. Dezember 2014, 17:48:36
Jean-Pierre Bibring zur Frage der Überlebenswahrscheinlichkeit von Philae: Philae kann höchstwahrscheilich die innere Temperatur im zertifizierten Bereich von etwa -60 bis -80°C halten durch die Sonneneinstrahlung im Moment. Das ist natürlich mit einer gewissen Ungenauigkeit durch die nicht genau bekannte Position von Philae versehen, aber er ist zuversichtlich, dass Philae um Ostern wieder aufwacht.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 18. Dezember 2014, 00:52:44
Sehr schon sind die ROSINA Messungen mit dem starken Wasserausgasen am Kopf während die Unterseite des Körpers eher CO2 ausgast. Das man dann noch raus bekommt, daß Schwefelverbindungen verstärkt mit Wasser zusammen auftreten, aber auch als vereinzeltes Vorkommen am Hals wird das sehr schwierig sich da ein schönes und einfaches Bild vom Kometen zu machen.

Schwefel, hmm, wir hätten doch am Hals landen sollen.

stone
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Makemake am 18. Dezember 2014, 10:42:05
Aufzeichnng der Pressekonferenz auf dem AGU Fal Meeting mit Matt Taylor Rosetta Project Scientist, Claudia Alexander US Rosetta Project Scientist, Kathrin Altwegg ROSINA PI und Jean-Pierre Bibring Lead Lander Sientist hier (http://www.ustream.tv/recorded/56575467).
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Makemake am 18. Dezember 2014, 17:59:09
Viele der Präsentationen auf der Konferenz wurde aufgezeichnet und sind frei zugänglich: https://virtualoptions.agu.org/search/rosetta

Man muss sich anmelden, es tauchen auch 50$ Gebühren auf, die dann aber wieder erlassen werden. Ziemlich erstaunlich, da die Gebühren solcher Konferenzen oft im Bereich von 500$ liegen.

Liste der Talks:

P33F-08. Rosetta 2014 II, Presented By Jean-Pierre Bibring
The Philae/Rosetta Lander at Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko – First Result, on overview
plantetary science

P33F-06. Rosetta 2014 II, Presented By Jean-Pierre Lebreton   
First Results at 67P/Churyumov-Gerasimenko With the Rosetta Plasma Consortium
plantetary science

P33F-05. Rosetta 2014 II, Presented By Christelle Briois   
Measuring Organic Matter with COSIMA on Board Rosetta
plantetary science

P33F-04. Rosetta 2014 II, Presented By Peter Wurz   
Early Activity of Churyumov-Gerasimenko: ROSINA/RTOF Results
plantetary science

P33F-03. Rosetta 2014 II, Presented By Paul Feldman   
Measurement of the Gas Environment of comet 67P/Churyumov-Gerasimenko with the Alice Far-ultraviolet Spectrograph on Rosetta
plantetary science

P33F-02. Rosetta 2014 II, Presented By S Stern   
Far-Ultraviolet Surface Reflectance of Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko as Observed by the Alice Spectrograph on Rosetta
plantetary science

P32B-08. Rosetta 2014 I, Presented By Gianrico Filacchione   
Comet 67P/CG compositional maps at regional scale in the VIS-IR from Rosetta/VIRTIS-M
plantetary science

P32B-07. Rosetta 2014 I, Presented By Fabrizio Capaccioni   
VIRTIS-Rosetta Observations of 67P/Churyumov-Gerasimenko Nucleus and Coma During the Mission Pre-Landing Phase.
plantetary science

P32B-06. Rosetta 2014 I, Presented By Mathieu Choukroun   
Inferring the Properties of Ices on Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko from the Microwave Instrument on the Rosetta Orbiter (MIRO) Measurements
plantetary science

P32B-05. Rosetta 2014 I, Presented By Alessandra Rotundi   
GIADA On-Board Rosetta: Early Dust Grain Detections and Dust Coma Characterization of Comet 67P/C-G
plantetary science

P32B-04. Rosetta 2014 I, Presented By Martin Hilchenbach
Cosima - Cometary Dust Analysis Next to Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko
plantetary science

P32B-03. Rosetta 2014 I, Presented By Mark Bentley   
The structure of cometary dust - first results from the MIDAS Atomic Force Microscope onboard Rosetta
plantetary science

P32B-01. Rosetta 2014 I, Presented By Kathrin Altwegg
Inventory of Volatiles in the Coma of Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko from Rosetta ROSINA – An Overview of First Results
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 19. Dezember 2014, 00:01:38
Die COSIMA Staubpartikel gefallen mir irgendwie am besten. Mal klein mal groß, dunkel oder eher hell mal hart mal eher ein Geröllhaufen. Mal sind es in einer Woche 10 dann hunderte. Also das sieht noch nach viel Arbeit aus.

stone
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Makemake am 19. Dezember 2014, 01:42:13
Es werden weitere Videos hochgeladen, die Konferenz läuft ja noch:

P34B-07. Rosetta 2014 III, Presented By Alberto Flandes
Tests with Ice Particles As Comet Analog Materials and Results of the Dust Impact Monitor on Board Rosetta's Lander Philae.
plantetary science

P34B-06. Rosetta 2014 III, Presented By Stefano Mottola   
First Results from the ROLIS Experiment on Philae
plantetary science

P34B-05. Rosetta 2014 III, Presented By Anthony Lethuillier   
Measuring the permittivity of the surface of the Churyumov-Gerasimenko nucleus: the PP-SESAME experiment on board the Philae/ROSETTA lander
plantetary science

P34B-04. Rosetta 2014 III, Presented By Martin Knapmeyer   
Mechanical Properties of the Surface Material of Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko Measured By the Casse Instrument Onboard the Philae Lander
plantetary science

P34B-03. Rosetta 2014 III, Presented By Tilman Spohn   
MUPUS on the Rosetta Lander Philae: First Results
plantetary science

P34B-01. Rosetta 2014 III, Presented By Wlodek Kofman   
Preliminary results from CONSERT experiment on Rosetta mission.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: McFire am 19. Dezember 2014, 10:37:04
Man muss sich anmelden, es tauchen auch 50$ Gebühren auf, die dann aber wieder erlassen werden. Ziemlich erstaunlich, da die Gebühren solcher Konferenzen oft im Bereich von 500$ liegen.

Ich habe mich da vertrauensvoll mal angemeldet. Und wo sehe ich den Gebührenerlaß? Die 50€ bringen mich zwar nicht um, aber interessant wärs schon ..  ;)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Makemake am 19. Dezember 2014, 11:20:33
Also bei mir waren es am Ende "Total=0.00$" Direkt bei der Gebührenaufstellung kam dann erst 50$, dann -50$. War das jetzt nur ein zeitliches Fenster? Das wäre ziemlich komisch.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: SpaceMech am 19. Dezember 2014, 11:22:58
Die "Körpermaße" der Gummi-Ente (67P):

aus einem Poster von Laurent Jorda auf der AGU 2014 in San Francisco
 (gelesen in einem Tweet von Emily Lakdawalla)

    Volumen des Kerns                         21,4  +/- 2,0   km3

    Dichte des Kernmaterials                 470  +/- 45  kg/m3

    Oberfläche des Kerns                      47,8  +/- 0,8 km2

    Beschleunigung an der Oberfläche     1,3  bis  2,2   cm/s2,
                     Mittelwert                           1,6  cm/s2

(dieser letzte Wert kommt mir zu hoch vor - ist etwa 1/600 des Wertes an der Erdoberfläche;
sollte deutlich weniger sein: 100 kg Lander "wiegt" an der Oberfläche nur etwa 1 g).
 Vielleicht ein Typo von Emily ? )
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Makemake am 19. Dezember 2014, 11:46:21
Ja cm/s2 geht nicht auf, wenn man das aus den anderen Werten berechnet. Volumen und Dichte ergeben eine Masse von knapp 1013 kg. Das gibt bei einem Abstand vom Kern von etwa 2 km eine Fallbeschleunigung von etwa 1,6 x 10-4 m/s2.
Also ehr 0.16 mm/s2.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: McFire am 19. Dezember 2014, 12:02:59
Also bei mir waren es am Ende "Total=0.00$" Direkt bei der Gebührenaufstellung kam dann erst 50$, dann -50$. War das jetzt nur ein zeitliches Fenster? Das wäre ziemlich komisch.
Ich hatte gar keine Zahlungsaufforderung  ??? Oder ist die Gebührenaufstellung irgendwo versteckt?
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Makemake am 19. Dezember 2014, 12:44:04
Was hab ich dann da gemacht? Also nach dem Formular zu Eingabe seienDaten kam eine Seite nurmit dem Gebühren, die man mit submit bestätigen musste. Vielleicht haben sie die entfernt, da es jaeh umsonst ist.
Ich hab jedenfalls (hoffentlich) nichts gekauft und trotzdem freien Zugang.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: McFire am 19. Dezember 2014, 12:49:51
Zitat
Vielleicht haben sie die entfernt, da es jaeh umsonst ist.

So ists recht und uns ein Wohlgefallen  ;)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: -eumel- am 23. Januar 2015, 03:05:07
Das ROSINA Team unter Leitung von Kathrin Altwegg (Univerität Bern)
veröffentlicht heute das Paper “Time Variability and Heterogeneity in the Coma of 67P/Churyumov-Gerasimenko” in Science.

ROSINA Elektronik für Ionen und Neutral-Analyse:
Image Credit: University of Bern/Lockheed Martin (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17665)

Mit dem Spektrometer Rosina (Rosetta Orbiter Spectrometer for Ion and Neutral Analysis) wurde die Koma analysiert.
Schon seit vielen Wochen kann man Jets beobachten, die von der Oberfläche aufsteigen, sich um den Kometen sammeln (Koma) und schließlich im All verschwinden.
Die wärmenden Sonnenstrahlen sublimieren gefrorene Gase unter der Oberfläche, die dann unter Druck durch Risse und Spalten austreten.

Wir haben gelernt, dass Kometen hauptsächlich aus Wasser-Eis bestehen.
Durch ein Teleskop von der Erde aus sehen die Emissionen auch homogen aus.
Aber aus der Nähe konnte ROSINA die ausströmenden Gase jetzt genau analysieren.
Dabei stellte sich heraus, dass bei 67P Tschurjumow Gerasimenkto sogar mehr CO/CO2 entweicht, als Wasser.
Außerdem ändert sich die Zusammensetzung der Gase ständig.
Manchmal registrierten sie Wasser - und einige Stunden später Kohlendioxid.

Das könnte daran liegen, dass sich die Temperaturen unter der Oberfläche im Tagesverlauf ändern.
Außerdem steigen in verschiedenen Regionen unterschiedliche Gase und Konzentrationen auf.
Das könnte darauf hindeuten, das die Zusammensetzung des Kometen-Kerns nicht homogen ist.
Schließlich ist der Komet durch Zusammenklumpen vieler kleiner Komponenten entstanden, die aus unterschiedlichen Regionen der Sonnensystems stammen könnten und deshalb auch aus unterschiedlichen Materialien bestanden haben konnten.

Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA


Quelle (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/22/comets-coma-composition-varies-significantly-over-time/)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: MoreInput am 23. Januar 2015, 08:34:29
Was'n da los? Auf der Rosetta Seite gibt es gerade 3 Dutzend neue Fotos!
http://www.esa.int/spaceinimages/Missions/Rosetta/(class)/image (http://www.esa.int/spaceinimages/Missions/Rosetta/(class)/image)

Z.B. Detailaufnahme des Risses im Komet:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up043937.jpg)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: GG am 23. Januar 2015, 09:20:01
Da ist einer aus dem Urlaub zurück gekommen, der eigentlich für den Upload der Bilder zuständig war.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: -eumel- am 23. Januar 2015, 09:43:07
Der hatte aber lange Urlaub! :o 8)

Vielleicht ist jetzt das halbe Jahr Sperrzeit abgelaufen?
Es handelt sich ja bei dem jetzt veröffentlichten Material auch hauptsächlich um OSIRIS Aufnahmen.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: SpaceMech am 23. Januar 2015, 10:27:46
SCIENCE, #6220, Vol. 347, 23 Jan 2015

Die plötzliche Flut an öffentlich zugänglichen Daten hat wohl mit dem Erscheinen einer Schwerpunkt-Nummer von "Science" zum Thema ROSETTA / 67 P zu tun. Die darin veröffentlichten Daten und Ergebnisse sind damit den beteiligten Wissenschaftlern zugeordnet.

http://www.sciencemag.org/site/special/rosetta/ (http://www.sciencemag.org/site/special/rosetta/)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 23. Januar 2015, 14:04:48
Vielleicht ist jetzt das halbe Jahr Sperrzeit abgelaufen?
Es handelt sich ja bei dem jetzt veröffentlichten Material auch hauptsächlich um OSIRIS Aufnahmen.

Nein, die Sperrzeit macht doch nur Sinn für Bilder die man noch auswerten möchte. Die Bilder die man in Science veröffentlicht hat sind draußen, also kann man die auch ohne Probleme zum download anbieten. Die Sachen die man sehen kann stehen im Science paper und sind damit wissenschaftlich erledigt.

Das irgendjemand alle OSIRIS Bilder 6 Monate zurückhält habe ich immer für übertrieben gehalten. Die Bilder die abgearbeitet und veröffentlichten sind werden sicher zum Download angeboten, auch schon vor dem Ablauf der 6 Monaten.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: spacecat am 04. Februar 2015, 15:27:05
Hallo,

um 15:30 Uhr gibt es ein Live Streaming von der IWF Tagung zu Rosetta.
Ihr müßt nur aus dem Ausland Euch den Stream anschauen, sonst ist er leider gesperrt. ;)

https://m.youtube.com/?client=mv-google#/watch?v=DBGDpcj6dwM (https://m.youtube.com/?client=mv-google#/watch?v=DBGDpcj6dwM)

Tut mir leid erst jetzt entdeckt. :-\

spacecat
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: akku am 04. Februar 2015, 18:09:06
Dieses Video wurde vom Nutzer entfernt.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: spacecat am 05. Februar 2015, 05:22:49
 :-[ Blöd  :-\

Also live ging es...

Es waren 4 Vorträge zu sehen,
Der erste Vortrag von Herrn Konrad Schwingenschuh befasste sich mit dem Magnetfeld um den Kometen.
Ergebnis: Es ist nur sehr sehr schwach, unter 2,4 x 10-6 A m/kg.
Der Komet selbst hat kein Magnetfeld, Staubablagerungen und andere Prozesse von außen (Sonnenwind) sind für das Feld veranwortlich. Ein Magnetfeld spielte daher bei der Entstehung des Kometen keine Rolle

Der zweite von Herrn Mark Bentley befasste sich mit dem Staub des Kometen. Einige der von ihm vorgestellten Ergebnisse kennt man schon, sie wurden im Rosetta Blog veröffentlicht.
Man hat eine so frühe Detektion von Staub nicht erwartet
(http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/08/cosima-catches-cosmic-dust/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/08/cosima-catches-cosmic-dust/)).
Auch war die Menge des eingefangenen Staubs sehr von der Orientierung der Raumsonde abhängig (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/12/giada-tracks-the-dust-2/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/09/12/giada-tracks-the-dust-2/)).
Schwierigkeiten hatte man außerdem beim GIADA-Instrument mit den großen, fluffigen Staubteilchen, deren Größe man zwar über einen Vorhang aus Laserstrahlen sehr gut messen konnte, welche aber oft zu leicht für eine Messung mittels einer Piezoelektronik waren, da sie zu sanft aufsetzten. Bei anderen Teilchen löste die Elektronik hingegen aus, aber ihre Größe war zu gering für den Laser.
Die Fluffigkeit des Kometenstaubs machte auch bei seiner Vermessung im MIDAS-Instrument Probleme, da mit solch großen Teilchen nicht gerechnet worden war und Teile des aggregierten Staubs an der Abtastnadel des Rasterkraftmikroskops hängenblieben
(http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/17/midas-and-its-first-dust-grain/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/17/midas-and-its-first-dust-grain/)).
Allen Staubteilchen gemein war, daß sie sehr trocken sind, also kein gefrorenes Wasser enthalten. Die Wissenschaftler nehmen daher an, daß der jetzt gefundene Staub von der letzten (oder noch früheren) Annäherung des Kometen an die Sonne stammt.
(http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/26/cosima-watches-comet-shed-its-dusty-coat/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/26/cosima-watches-comet-shed-its-dusty-coat/))
Mit zunehmender Aktivität des Kometen soll sich nun der Eisgehalt des Staubs steigern, außerdem fängt man nun zunehmend Staubteilchen mit günstiger Größe und Gewicht ein.
Das MIDAS-Instrument soll daher in den nächsten Tagen nocheinmal eingesetzt werden. Die Bilder hierfür wurden bereits angefertigt (und im Vortrag auch gezeigt) und die Zielteilchen ausgewählt. 
Insgesamt hat man jetzt schon eine größere Menge Staub eingefangen, als man vorher gedacht hatte.

Der dritte Vortrag von Herrn Günter Kargl beschäftigte sich mit dem Philae-Lander und seiner Landung.
Hier gab es für uns Interessierte wenig neues. Es wurde alles schon in dem Rosetta-Blog ausgebreitet. Der Grund sind hier nach wie vor Embargos auf wissenschaftliche Ergebnisse und OSIRIS-Bilder.
Zusammenfassend läßt sich sagen:
Der Lander ist gelandet! Nun danket alle dem Schwungrad!
Es stabilisierte den Lander auch bei den weiteren Sprüngen ("Hops") in eine aufrechte Position, dadurch verlor man nie länger den Funkkontakt.
Man ist sich nicht sicher, ob die Harpunen Philae richtig verankert oder in eine Umlaufbahn katapultiert hätten. Über die Gründe der Fehlfunktionen (Kaltgasdüse, Harpunen) druckst man noch herum...
Der zweite Sprung des Landers war weiter als der Erste.
Man hatte schieres Glück das man nicht auf der dunkelen Seite des Kometen gelandet ist, weil sie: A dunkel ist und B man wahrscheinlich mit dem Kopf voran gelandet wäre.
Man ist sehr zufrieden die ersten Forschung auf dem Kometen durchgeführt zu haben.
Die Position des Landers kennt man immer noch nicht genau, hofft aber, daß er sich im Mai wieder meldet und man im Sommer die Forschung fortsetzen kann.
Alles weitere im Rosetta-Blog, zum Beispiel:
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/14/three-touchdowns-for-rosettas_lander/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/14/three-touchdowns-for-rosettas_lander/)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/16/philae_spotted_after_first_landing/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/16/philae_spotted_after_first_landing/)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/17/osiris-spots-philae-drifting-across-the-comet/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/17/osiris-spots-philae-drifting-across-the-comet/)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/21/homing-in-on-philaes-final-landing-site/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/21/homing-in-on-philaes-final-landing-site/)
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/28/did-philae-graze-a-crater-rim-during-its-first-bounce/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/11/28/did-philae-graze-a-crater-rim-during-its-first-bounce/)
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/30/where-is-philae-when-will-it-wake-up/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/30/where-is-philae-when-will-it-wake-up/)

Der vierte Vortrag wurde von Herrn Martin Volwerk gehalten. Es ging hier im Untersuchungen des RPC. Dabei ging es um den "Gesang" des Kometen (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/19/behind-the-scenes-of-the-singing-comet/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2014/12/19/behind-the-scenes-of-the-singing-comet/). Dieser entsteht wohl im Zusammenspiel von energiereichem, ultravioletten Licht der Sonne, das auf die elektrisch neutralen Wassermoleküle des Kometen trifft. Dabei werden die Wassermoleküle ionisiert, sie sind nun positiv geladen und stossen sich von den ebenfalls geladenen Atomen des Sonnenwinds in Richtung des Kometen ab. Da die Wassermoleküle nun mit zunehmender Nähe des Kometen zur Sonne von seiner Oberfläche freigesetzt werden, verstärkt sich auch die Hülle aus aus geladenen Wassermolekülen um den Kometen immer mehr und bildet schließlich einen Schutzschirm gegen den Sonnenwind aus. Dabei wird ein schwaches Magnetfeld induziert, welches man messen und hörbar machen kann (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/22/watching-the-birth-of-a-comet-magnetosphere/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/01/22/watching-the-birth-of-a-comet-magnetosphere/)). Die Wissenschaftler sind verwundert wie stabil dieses instabile Feld ist. Aber offensichtlich paßt es ganz gut in die mathematischen Simulationen.

Soweit eine kurze Zusammenfassung der Vorträge

Gruß
spacecat
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Terminus am 05. Februar 2015, 07:47:57
Wunderbar zusammengefasst, vielen Dank.  :D
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: GG am 05. Februar 2015, 08:08:45
Prima Zusammenfassung! :)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Tuner am 05. Februar 2015, 19:29:36
Daumen Hoch!

Danke!

Sven
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 22. März 2015, 10:33:27
Ich habe einen schönen Vortrag am Freitag am MPS von Fred Goesmann über die Ergebnisse von COSAC gehört. Mehr als ein Dutzend chemische Verbindungen im ersten sniffing MS, das 20 Minuten nach dem 1. Aufsetzen in etlichen 100 Metern entfernt vom Landeplatz  im freien Flug aufgenommen wurde. Verbindungen mit bis zu 3 Kohlenstoffatomen, alles Sauerstoff und Stickstoffverbindungen kaum reine Kohlenwasserstoffe.

Mal sehen wie der Review-Prozess bei Science für das Sonderausgabe für den Rosetta Lander Issue wird.

Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 30. Juli 2015, 20:22:14
Heute gehts ziemlich Rund im Blätterwald.
Morgen kommen die ersten Science Artikel für Philae raus.
Bin schon sehr gespannt was die aus unseren COSAC Ergebnissen machen.
Ich hoffe nur Chandra Wickramasinghe ist schon im Bett und kommt erst Morgen zum komentieren.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: McFire am 30. Juli 2015, 22:20:06
Da scheint ja ein schöner "Cocktail" am Ort zu sein, wie auch im anderen Thread berichtet wurde.
Die Frage ist - selbst erzeugt im Lauf der Zeit? Mit welchen Prozessen? Oder irgendwo eingefangen?
Na schau mer mal....
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: roger50 am 30. Juli 2015, 23:37:15
Hier ein erster Presseartikel der DLR von heute zu den Forschungsergebnissen:

http://www.dlr.de/dlr/de/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14398/#/gallery/20130 (http://www.dlr.de/dlr/de/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-14398/#/gallery/20130)

Gruß
roger50
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: SpaceMech am 08. August 2015, 14:28:09
In der aktuellen Druckausgabe der "ZEIT" (Nr.32) von dieser Woche findet sich ein Artikel von Dirk Asendorf über ROSETTA mit einigen bemerkenswerten Punkten:

- OSIRIS hat bis dato bereits 30.000 (!) Aufnahmen gemacht (und übertragen);

- man findet trotz hohem Massenverlust keine kollabierten "Klippen" oder eingebrochene Kruste:
  die gesamte Landschaft auf C-G scheint großflächig langsam abzusinken;

- "Wie kommt die Wärme unter die Staubschicht ? Und warum tritt das Material so langsam aus ?
  Das versteht bisher keiner " (O-Ton Holger Sierks)

- "Manchmal muß der nötige Gedankenblitz von außen kommen", von Forschern also, die alle Bilder und Messergebnisse mit unvoreingenommenem Blick betrachten (Hermann Böhnhardt, Philae Lead Scientist)

Langsam fällt der Groschen - aber er fällt ...
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: stonemoma am 19. September 2015, 22:32:44
Nach zwei Vorträgen von Kathrin Altwegg auf dem Rosetta Science Meeting bin ich etwas schlauer was man so alles an Organik auf dem Kometen finden kann. Die Liste an Molekülen die auf einem Kometen gefunden wurden wird wohl ein paar Seiten länger werden müßen.

Leider konnte ich nicht beim ganzen Spaß dabeisitzen, aber das was ich gehört habe gibt noch eine ganze Reihe von Publikationen von Rosetta.

Lustig könnte auch der Film von Arte werden der zum Teil auf dem Meeting gedreht wurde.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Gertrud am 24. September 2015, 11:30:34
Hallo Zusammen,

die Messungen des VIRTIS-Spektrometers (Visible, InfraRed and Thermal Imaging Spectrometer)  weisen auf einen Tag-Nacht-Zyklus des Kometen hin. Dazu einen Bericht in deutsch vom DLR.
Dampf unter der Haube: Eismuster auf Komet Churyumov-Gerasimenko lassen tief blicken (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10454/662_read-15162/year-all/#/gallery/20762)

http://blogs.esa.int/rosetta/2015/09/23/rosetta-reveals-comets-water-ice-cycle/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/09/23/rosetta-reveals-comets-water-ice-cycle/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Lumpi am 28. September 2015, 15:46:14
Pressekonferenz ist vorbei, habe ich das richtig verstanden, dass man davon ausgeht, dass Tschuri aus zwei Körpern entstanden ist?   ???

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048397.jpg)
Quelle: ESA

Edit: Jetzt kann ich meine Frage selbst beantworten: Es soll tatsächlich so sein, Tschuri ist aus zwei getrennten Körpern entstanden! Zum Nachlesen: http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/How_Rosetta_s_comet_got_its_shape (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/How_Rosetta_s_comet_got_its_shape)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Lumpi am 29. September 2015, 14:31:26
Die Forscher vom OSIRIS-Team sind also zur Schlussfolgerung gekommen, dass "Tschuri" durch einen langsamen Zusammenstoß von zwei getrennten Kometen seine Form erhielt.
http://www.mps.mpg.de/4135451/Aktuelles_2015_09_28_Wie_der_Rosetta-Komet_seine_Form_erhielt (http://www.mps.mpg.de/4135451/Aktuelles_2015_09_28_Wie_der_Rosetta-Komet_seine_Form_erhielt)

Dafür haben sie die Schichtstrukturen auf dem Kometen ausgewertet. Durch ein 3D-Modell konnten sie feststellen, in welche Richtungen die Schichten, aus denen "Tschuri" besteht, geneigt sind und wie sie unter der Oberfläche weiter verlaufen. Auf beiden Kometenteilen verlaufen die Schichten gleichmäßig und zusammenhängend. Am "Hals" sind diese Schichten jedoch entgegengesetzt zueinander geneigt - ein Hinweis auf ursprünglich zwei Körper.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048395.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; M. Massironi et al (2015)

Letzte Gewissheit brachten den Forschern Computermodelle, die Stärke und Richtung der lokalen Gravitation  im Zusammenhang mit Ausrichtung der Schichtstrukturen darstellten. Dabei zeigte sich, dass ein Modell mit zwei getrennten Massenschwerpunkten gut zu den tatsächlichen Gegebenheiten passt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048396.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; M. Massironi et al (2015)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Siliziumdioxid am 29. September 2015, 23:58:32
Potzblitz!
Es   s i n d   Schichtstrukturen, und dazu noch verschieden geneigt!

ZITAT (Von Lumpi):
"Die Forscher vom OSIRIS-Team sind also zur Schlussfolgerung gekommen, dass "Tschuri" durch einen langsamen Zusammenstoß von zwei getrennten Kometen seine Form erhielt.
http://www.mps.mpg.de/4135451/Aktuelles_2015_09_28_Wie_der_Rosetta-Komet_seine_Form_erhielt (http://www.mps.mpg.de/4135451/Aktuelles_2015_09_28_Wie_der_Rosetta-Komet_seine_Form_erhielt)

Dafür haben sie die Schichtstrukturen auf dem Kometen ausgewertet. Durch ein 3D-Modell konnten sie feststellen, in welche Richtungen die Schichten, aus denen "Tschuri" besteht, geneigt sind und wie sie unter der Oberfläche weiter verlaufen. Auf beiden Kometenteilen verlaufen die Schichten gleichmäßig und zusammenhängend. Am "Hals" sind diese Schichten jedoch entgegengesetzt zueinander geneigt - ein Hinweis auf ursprünglich zwei Körper.

...

Letzte Gewissheit brachten den Forschern Computermodelle, die Stärke und Richtung der lokalen Gravitation  im Zusammenhang mit Ausrichtung der Schichtstrukturen darstellten. Dabei zeigte sich, dass ein Modell mit zwei getrennten Massenschwerpunkten gut zu den tatsächlichen Gegebenheiten passt.

..."ZITAT Ende.

Dass ist doch mal ein Ergebnis! Macht weiter so!

PS.: Können die sog. "Einzelkörper" vom Tschuri erst erodiert "weggelutscht" und dann später "Kopf und Körper" gegeneinander disloziert "verkippt" worden sein, wie aktuell vermutet?
Wenn, dann könnte man evtl. entsprechende Schichtabfolgen in beiden Körpern finden, die zusammenpassen?
Wie schaut's mit Spektralanalysenvergleich der Einzelkörper aus?

Viele Grüße und Glück Auf!
SiO²
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Siliziumdioxid am 30. September 2015, 00:54:19
Gibt's das auch in Groß?!?:
Die Forscher vom OSIRIS-Team sind also zur Schlussfolgerung gekommen, dass "Tschuri" durch einen langsamen Zusammenstoß von zwei getrennten Kometen seine Form erhielt.
http://www.mps.mpg.de/4135451/Aktuelles_2015_09_28_Wie_der_Rosetta-Komet_seine_Form_erhielt (http://www.mps.mpg.de/4135451/Aktuelles_2015_09_28_Wie_der_Rosetta-Komet_seine_Form_erhielt)

Dafür haben sie die Schichtstrukturen auf dem Kometen ausgewertet. Durch ein 3D-Modell konnten sie feststellen, in welche Richtungen die Schichten, aus denen "Tschuri" besteht, geneigt sind und wie sie unter der Oberfläche weiter verlaufen. Auf beiden Kometenteilen verlaufen die Schichten gleichmäßig und zusammenhängend. Am "Hals" sind diese Schichten jedoch entgegengesetzt zueinander geneigt - ein Hinweis auf ursprünglich zwei Körper.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048395.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; M. Massironi et al (2015)

Letzte Gewissheit brachten den Forschern Computermodelle, die Stärke und Richtung der lokalen Gravitation  im Zusammenhang mit Ausrichtung der Schichtstrukturen darstellten. Dabei zeigte sich, dass ein Modell mit zwei getrennten Massenschwerpunkten gut zu den tatsächlichen Gegebenheiten passt.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048396.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; M. Massironi et al (2015)
In der Größe kann mann -. Frau das nicht so gut erkennen.
MfG und GA!
SiO²
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Terminus am 30. September 2015, 07:53:30
PS.: Können die sog. "Einzelkörper" vom Tschuri erst erodiert "weggelutscht" und dann später "Kopf und Körper" gegeneinander disloziert "verkippt" worden sein, wie aktuell vermutet?
Wenn, dann könnte man evtl. entsprechende Schichtabfolgen in beiden Körpern finden, die zusammenpassen?
Wie schaut's mit Spektralanalysenvergleich der Einzelkörper aus?

Das ist auch eine Erkenntnis der Publikation: Obwohl "Kopf" und "Körper" zwei getrennte Einzelkörper sind, sind sie sich doch recht ähnlich.

Über zusammenpassende Schichtenabfolgen wurde freilich m.E. nichts gesagt.

Nur weil sich die Körper so ähnlich sind, konnte IMHO die Idee überhaupt erst aufkommen und sich lange halten, dass es sich um einen krass erodierten Einzelkörper handelt.

Die Ähnlichkeit der Körper spricht ja auch für einen gemeinsamen Entstehungs"ort" im Sonnensystem und passt auch gut zu der Hypothese der langsamen Kollision.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Lumpi am 30. September 2015, 09:53:44
Gibt's das auch in Groß?!?:

In der Größe kann mann -. Frau das nicht so gut erkennen.
Hallo @Siliziumdioxid,

ja sicher!

Download 1: (5,44 MB) http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/09/Layers_on_the_comet_s_surface (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/09/Layers_on_the_comet_s_surface)
Download 2: (4,68 MB) http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/09/The_comet_s_two_lobes (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/09/The_comet_s_two_lobes)

..sind in dem Link in #88 "versteckt"...
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Siliziumdioxid am 01. Oktober 2015, 01:41:16
Vielen Dank Lumpi, und ja, hätt' das auch selber auspfriemeln`können, to upset from posts, Sorry!
 :o
Bin ja froh, dass jemand das "Stricheln" - Nachzeichnen von Schichten und Störungen auf Fotos ausgiebig praktiziert.
Wie bei Auswertung von Luftbildern auf der Erde - Gute Ingenieurgeologie halt. Auch ein Stück Gefühl steckt da drin.
Gut gestrichelt (nachzeichnen von geologischen Grenzen) ist halb visiualisiert.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048395.jpg)(Störungen blau, Schichten rot, Pfeile weiß nich' genau)

Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; M. Massironi et al (2015) (http://Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; M. Massironi et al (2015))

Das mit den Flächen, Einfallen, Streichen, Berechnungen... ich tippe auf ursprünglich Programm Auffindung Erdöllagerstätten oder Rohstoffe... :D
...Die 'weitest' gediehenen Programme zu geologischer Visiualisierung auf Erden (3D-Brille aufziehen?).

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048396.jpg)
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; M. Massironi et al (2015) (http://Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; M. Massironi et al (2015))

Wenn siech die beiden Einzelkörper von Tschu' nahe beieinander entwickelt haben, dann sollte ähnliche Stratigraphie vorherrschen, wenn sie in etwa gleich groß waren. Sonst ungleiche Anziehung, unterschiedliche Schichtdicken, Gravitation oder?

"Strichelt" was das Zeug hält! Dann mit Streichen und Einfallen 'rein in Supercomp', daraus 3D errechnen - Einfach großartig (vorsicht PC.Fehler)!

Was bedeutet "nah"  zwischen Körpern der ursprünglichen Oort - Wolke? Küssten sie sich :-*?
Wann war das?
Vor 3,5 Ma?
WENN? Dann sehr lang her, im Solarsystem nach innen wandernde Körper bauen kinetische Energie auf, oder?  :D

Weiter so, Zielgerade! :) :) :)

Mit freundlichen Grüßen und Glück Auf!
SiO²
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Siliziumdioxid am 01. Oktober 2015, 01:57:32
Vielen Dank Terminus,

PS.: Können die sog. "Einzelkörper" vom Tschuri erst erodiert "weggelutscht" und dann später "Kopf und Körper" gegeneinander disloziert "verkippt" worden sein, wie aktuell vermutet?
Wenn, dann könnte man evtl. entsprechende Schichtabfolgen in beiden Körpern finden, die zusammenpassen?
Wie schaut's mit Spektralanalysenvergleich der Einzelkörper aus?

Das ist auch eine Erkenntnis der Publikation: Obwohl "Kopf" und "Körper" zwei getrennte Einzelkörper sind, sind sie sich doch recht ähnlich.

Über zusammenpassende Schichtenabfolgen wurde freilich m.E. nichts gesagt.

Nur weil sich die Körper so ähnlich sind, konnte IMHO die Idee überhaupt erst aufkommen und sich lange halten, dass es sich um einen krass erodierten Einzelkörper handelt.

Die Ähnlichkeit der Körper spricht ja auch für einen gemeinsamen Entstehungs"ort" im Sonnensystem und passt auch gut zu der Hypothese der langsamen Kollision.

Ja, insgeheim vavorisierie ich auch noch die "Ein-Körper-Theorie".
Ein ausgefressener Apfelgrips!
aber lass' mal, nicht unnötig Reisig ins Feuer packen.
Wissenschaft besteht immer aus vielen Meinungen, wie die Stoffe eines sonnennahen Kometen: Einige verflüchtigen sich, andere werden hart wie Stein.

Die Spektralanalysen einzelner Schichten währen, (verdammt, wären ohne H) so wichtig.

Weiter so, Zielgerade! :) :) :)

Mit freundlichen Grüßen und Glück Auf!
SiO²

Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: -eumel- am 02. November 2015, 23:36:20
Das Journal Astronomy & Astrophysics veröffentlichte am 30. Oktober 2015 eine Sonderausgabe mit Artikeln zur Rosetta Mission.

Liste der 46 Artikel (http://www.aanda.org/articles/aa/abs/2015/11/contents/contents.html)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: SpaceMech am 03. Februar 2016, 21:28:46
Auf ZEIT Online gibt es aktuell einen Artikel zu den Ergebnissen der
Radio Science Investigation (RSI) zur inneren Zusammensetzung des Kometenkerns:

http://www.spektrum.de/news/komet-tschuri-ist-ein-homogenes-leichtgewicht/1397871?utm_source=zon&utm (http://www.spektrum.de/news/komet-tschuri-ist-ein-homogenes-leichtgewicht/1397871?utm_source=zon&utm)

Kurz zusammengefasst:

     - mittlere Dichte = 0,533 g/cm3
     - Porenvolumen = 72 bis 74 %
     - keine größeren Hohlräume; der Kern ist homogen bis hinunter zu einer
        Skalenlänge von 3 m
     - Volumen-Mischungsverhältnis Staub zu Eis = 2 zu 1
     - Massen-Mischungsverhältnis  Staub zu Eis = 4 zu 1

Diese Ergebnisse decken sich mit den Messungen des Radar-Instruments CONSERT.

    Gruss   HHg
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: -eumel- am 03. Februar 2016, 23:27:43
Wie muss man das verstehen?
Konnten sie ohne Zusammenwirken mit Philae nur bis 3 m Tiefe messen?
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Youronas am 04. Februar 2016, 12:43:54
Ich würde das eher als keine Hohlräume größer drei Meter interpretieren, also homogen bis hinunter zu drei Metern.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: SpaceMech am 04. Februar 2016, 14:46:38
Ich interpretiere das genau so wie Youronas.
Das CONSERT VHF -Radar arbeitet auf 90 MHz; hat also eine Wellelänge von ~3m.
Kleinere Einzelheiten können mit dieser Methode nicht aufgelöst werden.
Die Radio Science Investigation vermisst genau die Abweichungen (Inhomogenitäten) im Schwerefeld von C-G; die Auflösungsgrenze für Hohlräume liegt dabei z.Zt. bei einigen 10 m bis 100 m, soll aber besser werden, wenn ROSETTA im August 2016 wieder näher als 10 km an den Kern heranfliegt. Siehe auch im ESA Rosetta-Blog:

http://blogs.esa.int/rosetta/2016/02/04/inside-rosettas-comet/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/02/04/inside-rosettas-comet/)

Auch interessant: die Dichte des Kopfs scheint ca 10% niedriger zu sein als die des Rumpfs - ein weiterer Hinweis darauf, dass C-G durch Anlagerung zweier unterschiedlicher Körper entstanden ist.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Gertrud am 25. März 2016, 18:20:39
Hallo zusammen,

Jedes Kapitel zum Anklicken und runterladen beim Rosetta Spezial.

http://www.capjournal.org/issues/19/index.php (http://www.capjournal.org/issues/19/index.php)

Habe es gerade gefunden und nichts gelesen.
Vielleicht ist es ja informativ.
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: SpaceMech am 29. September 2016, 12:42:55
OSIRIS in der Rückschau  :

http://blogs.esa.int/rosetta/2016/09/29/living-with-a-comet-an-osiris-team-perspective/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2016/09/29/living-with-a-comet-an-osiris-team-perspective/)

Die Osiris-Kameras haben bisher:
 - 98 219 Aufnahmen gemacht;  davon wurden
 - 76 308 Aufnahmen seit dem Aufwachen aus der Hibernation gemacht;
Für diese Aufnahmen wurden insgesamt 115 497 Kommandos an die Kameras gesendet.
Die kälteste gemessene Temperatur am Instrument: -124º C, am CCD-Detektor der NAC (wie es auch sein sollte, um das Rauschen niedrig zu halten)
Bisher sind 83 wissenschaftliche Artikel vom Osiris-Team veröffentlicht worden, weitere 31 sind in Vorbereitung.
Das OSIRIS-Team hat zur Zeit 97 Mitglieder; bei Bau und Entwicklung waren über 300 beteiligt.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Lumpi am 29. Januar 2017, 12:02:52
Auswertungen der Nahaufnahmen der ROLIS-Kamera Philaes vom finalen Landeort, dessen Aussehen sich ja völlig vom ersten Landeort Aufsetzen unterschieden hat. (halt alles in Englisch...)
https://arxiv.org/pdf/1701.00685v1.pdf (https://arxiv.org/pdf/1701.00685v1.pdf)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: R2-D2 am 01. Dezember 2017, 20:36:26
Die (ersten) Ergebnisse der Analyse der Staubkörner von Tschuri wurde jetzt veröffentlicht:
Es wurden mehr als 35000 Partikel zwischen 0,01mm und 1mm Durchmesser eigesammelt und mittels des "Cosima"-Instruments untersucht.
Die erste Analyse beschränkt sich auf 30 Partikel, die besonders gut auszuwerten waren.
Im Ergebniss wurden 45 Gewichts-% organische Moleküle festgestellt. "Der 'Rosetta'-Komet gehört damit zu den kohlenstoffreichsten Körpern, die wir im Sonnensystem kennen", erklärte der MPS-Forscher Oliver Stenzel.
Die restlichen 55% sind mineralische Stoffe, hauptsächlich Silikate.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/tschuri-rosetta-komet-besteht-aus-verblueffend-viel-kohlenstoff-a-1181378.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/tschuri-rosetta-komet-besteht-aus-verblueffend-viel-kohlenstoff-a-1181378.html)

Originalartikel:
https://academic.oup.com/mnras/article-abstract/469/Suppl_2/S712/4670835?redirectedFrom=fulltext (https://academic.oup.com/mnras/article-abstract/469/Suppl_2/S712/4670835?redirectedFrom=fulltext)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: MpunktApunkt am 01. Dezember 2017, 20:50:27
Die (ersten) Ergebnisse der Analyse der Staubkörner von Tschuri wurde jetzt veröffentlicht:
Es wurden mehr als 35000 Partikel zwischen 0,01mm und 1mm Durchmesser eigesammelt und mittels des "Cosima"-Instruments untersucht.
Die erste Analyse beschränkt sich auf 30 Partikel, die besonders gut auszuwerten waren.
Im Ergebniss wurden 45 Gewichts-% organische Moleküle festgestellt. "Der 'Rosetta'-Komet gehört damit zu den kohlenstoffreichsten Körpern, die wir im Sonnensystem kennen", erklärte der MPS-Forscher Oliver Stenzel.
Die restlichen 55% sind mineralische Stoffe, hauptsächlich Silikate.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/tschuri-rosetta-komet-besteht-aus-verblueffend-viel-kohlenstoff-a-1181378.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/tschuri-rosetta-komet-besteht-aus-verblueffend-viel-kohlenstoff-a-1181378.html)

Originalartikel:
https://academic.oup.com/mnras/article-abstract/469/Suppl_2/S712/4670835?redirectedFrom=fulltext (https://academic.oup.com/mnras/article-abstract/469/Suppl_2/S712/4670835?redirectedFrom=fulltext)

Hallo,

ich warte ja auf den Augenblick, in dem deutsche Artikel mal die organischen Verbindungen erwähnen, und nicht immer nur von Kohlenstoff sprechen. Ruß, Bleistiftminen und Diamanten bestehen auch aus Kohlenstoff und sind alles andere als Organisch. Und CO und CO2 würde ich auch nicht gerade Organische Gase nennen.

Der Originalartikel ist leider nicht frei verfügbar. Deshalb konnte ich auch nicht überprüfen ob der Spiegel nur abgeschrieben hat oder einfach die Informationen soweit vereinfacht hat, dass der geneigte Chemiker überhaupt nichts interessantes mehr erfährt.

Viele Grüße

(Dipl. Chem. Dr. ;)) Mario
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: MaxBlank am 01. Dezember 2017, 20:58:50
Wir sind ja nicht nur auf "SPIEGEL-Sprech" angewiesen:
  hier die Original-Pressemitteilung des MPS/Göttingen:

    http://www.mps.mpg.de/Die-Zutatenliste-des-Rosetta-Kometen (http://www.mps.mpg.de/Die-Zutatenliste-des-Rosetta-Kometen)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: MpunktApunkt am 04. Dezember 2017, 20:04:57
Hallo,

mein Gejammer über den Spiegel Artikel hat unerwartete Früchte getragen. Olli (hier aus dem Forum) konnte mir den Artikel "Carbon-rich dust in comet 67P/Churyumov-Gerasimenko measured by COSIMA/Rosetta" von Bardyn et. al. aus den Monthly Notices of the Royal Astronomical Society (MNRAS 469, S712–S722 (2017)) herunterladen. Vielen Dank dafür. :) :D Diese Mühen und meine Chemikerkritik haben zumindest eine kurze Zusammenfassung verdient:

Zuerst einmal muss mich meine Aussagen über die deutschen Medien (hier Spiegel) zurück nehmen. :-[ :-X

Die Methodik von COSIMA erlaubt in der Tat nicht, einzelne organische Moleküle zu identifizieren. Somit kann mir auch kein Artikel einzelne Moleküle nennen. Allerdings erlaubt die Sekundärionen Massenspektroskopie (Time-Of-Flight Secondary Ion Mass Spectrometer; TOF-SIMS), wie sie auf Rosetta eingesetzt wurde, den Unterschied zu erkennen, ob ein Ion aus einem kohlenwasserstoffhaltigen Molekül (organische Materie) kommt oder mineralischem Ursprungs (Bleistiftmine, Diamant) ist. Damit ist die Kernaussage sowohl des original Artikels als auch des Spiegel Artikels, dass 67P/Churyumov-Gerasimenko zu 45% aus organischem Material besteht offensichtlich korrekt, da der gefundene Kohlenstoff wohl tatsächlich nachweisbar! aus organischen Molekülen stammt.

Das ganze Paper beschreibt auf jeden Fall "higly sophisitcated state of the art" massenspektroskopische Untersuchungen die mit COSIMA auf Rosetta durchgeführt wurden (Mein Eindruck als Chemiker aber Massenspektro-Laie). :) Die TOF-SIMS Methodik ist in der Lage die elementare Zusammensetzung fester Objekte (bzw. der Oberflächen) zu ermitteln, und wie erwähnt kann sie unterscheiden, aus welchem Ursprungsmineral oder Molekül die gefundenen Element-Ionen mit Hilfe von Iridium+ Ionen "herausgebraten" wurden.

Auf Rosetta wurden die Staubprartikel von Tschuri "at low impact velocity (< 10 m/s) on a set of target plates, each of 10 × 10 mm 2 in size" aufgefangen. Diese Platten wurden vor dem Einfangen und danach mit dem COSISCOPE Mikroskop angeschaut und geeignete Partikel für die SIMS Analyse ausgewählt. Die Massenspektren von 30 Partikeln wurden genauer auf ihre elementare Zusammensetzung untersucht. Für die Ergebnisse in verständlicher Form kann ich gerne auf
Wir sind ja nicht nur auf "SPIEGEL-Sprech" angewiesen:
  hier die Original-Pressemitteilung des MPS/Göttingen:

    http://www.mps.mpg.de/Die-Zutatenliste-des-Rosetta-Kometen (http://www.mps.mpg.de/Die-Zutatenliste-des-Rosetta-Kometen)
verweisen. Das MPI hat alles verständlich und Deutsch zusammengefasst.

Nochmals vielen Dank an Olli für den nicht unanspruchsvollen Artikel.

Massensprektroskopische Grüße

Mario

PS: nachdem mich schon COSIMA auf Rosetta beeindruckt hat, sollte ich mich vielleicht mal ausführlicher mit den Instrumenten die Curiosity so auf dem Mars rumschleppt, befassen ;)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Lumpi am 10. Mai 2018, 20:51:08
Tschuri besteht aus einer 10 bis 50 Zentimeter dicken, festen Kruste an der Oberfläche (zumindest unter Philae), darunter ist dann eher lockeres, "flauschiges" Material. Die feste Kruste ist eine Mischung aus Eis und Regolith, die von gerade noch aneinander haftenden Eiskörnern zusammengehalten wird. Möglicherweise ist der oberste Zentimeter der Kruste zudem aus besonders hartem Material beschaffen. Diese Ergebnisse wurden jetzt unlängst veröffentlicht. Obwohl der Penetrator vom MUPUS-Experiment wegen der vermaledeiten Lage von Philae nie die Oberfläche von Tschuri berührte, half schon der bloße Versuch diese Schlussfolgerungen ziehen zu können... https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0019103517304165 (https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0019103517304165)

Zitat
What is the surface of a comet like? That's one of the main questions that motivated Philae's mission to the surface of comet 67P/Churyumov-Gerasimenko. That question now has an answer, at least for the spot immediately below Philae: there is a rigid crust about 10 to 50 centimeters thick, below which the comet is much more fluffy. The rigid crust is a mixture of ice and regolith, just barely held together by ice grains sticking to each other. There may possibly be a thinner, stronger crust just a centimeter thick that frustrated the penetration of Philae's instruments into the comet.
http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2018/0509-philae-science-results-comet.html (http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2018/0509-philae-science-results-comet.html)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Siliziumdioxid am 15. Mai 2018, 03:16:44
Hallo auch hier mal wieder,
Diese endlose Disko... Die Kruste ist sicherlich nicht überall dauerhaft da. An vielen Stellen verdampfte bei der Annäherung etwas und die Kruste wurde aufgebrochen - Je nach P/T/V Zuständen. Das "flauschige" "Eis-Regolith"" ist zudem inhomogen, geschichtet - wie ein Gletscher mit "Vulkaneinlagerungen"- der Kometengletscher floss und fließt - "kometoglobal" je nach Druck und Temperatur zum Massezentrum. Zeugnis einer langzeitigen Bahn um sein Massezentrum - die Sonne. Eis 1 - 10 und der Rest gefrorener Gase. Oder so. Siehe auch https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13316.25 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=13316.25) - wie es eben geht.

Es gibt auch die "Entgasungsschlote", "Dünen", "Erdrutsche", "Bergstürze", "Gletscher" usw. Es (war?) ist aktive Kometen-Geologie.

Meiner Erinnerung nach war, wo "gelandet" wurde, viel "SCHLOT"?!. Spalten und fast nur harte, verbackene, unflüchtige Ablagerungen? - dass die dann so hart waren? Fast ganz im Schatten (Stromversorgung??) Da hätte dann doch Staub liegen müssen, der sich niederschlägt? Oder lag der Staub dann auf den Solarpaneelen?

Tja, die Sonde hat eben ein Sekundärziel angeflogen - lasst Uns mal Froh sein, dass im Nachinein doch so viel dabei herausgekommen ist, wenn auch stückchenweise.
Liebe Grüße und Glück Auf!
SiO2
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Lumpi am 15. Mai 2018, 20:33:11
P/T/V - Zustände ?
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Terminus am 15. Mai 2018, 23:56:25
P/T/V - Zustände ?

Pressure = Druck
Temperatur(e)
V ist mir auch rätselhaft. Viscuosity = Zähflüssigkeit? Oder Velocity = Geschwindigkeit?, macht aber weniger Sinn.
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: aasgeir am 16. Mai 2018, 08:47:22
P/T/V - Zustände ?

Bezieht sich vermutlich auf die Zustandsgleichung idealer Gase ("P x V = n x R x T"),
hier wohl auf den Aspekt, dass bei "eingesperrten" Gasen (V=konst.) bei steigender Temperatur der Druck ansteigt, bis das Gas dann "ausbricht".
- Die Formulierung im post ist unnötig dunkel ...
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Siliziumdioxid am 16. Mai 2018, 22:37:27
Hallo, und ja, es tut mir leid, wirklich etwas nebulös...

ich meinte schon die Beziehung zwischen Temperatur, Druck und Volumen (natürlich Stoffeigenschaften berücksichtigen):
p1 * V1 / T1 = p2 * V2 / T2, das ideale Gasgesetz. Genauer kann man ja jede der physikalischen Größen konstant setzen und so viele Dinge nachrechnen (oder verstehen), wie hier zum Beispiel: https://books.google.de/books?id=F6tlAAAAcAAJ&pg=PA213&dq=p1*v1/t1%3Dp2*v2*/t1+ausdehnung&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjUmrrRh4vbAhUOiKYKHaMDAY4Q6AEIJzAA#v=onepage&q=p1*v1%2Ft1%3Dp2*v2*%2Ft1%20ausdehnung&f=false (https://books.google.de/books?id=F6tlAAAAcAAJ&pg=PA213&dq=p1*v1/t1%3Dp2*v2*/t1+ausdehnung&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjUmrrRh4vbAhUOiKYKHaMDAY4Q6AEIJzAA#v=onepage&q=p1*v1%2Ft1%3Dp2*v2*%2Ft1%20ausdehnung&f=false)

oder in einem Vulkan oder Geysir oder Gasquelle auf einem Kometen zum Beispiel:

V=konstant in Schlot o.ä._> wenn T steigt, steigt auch der Druck - das Zeug zischt raus und wird eine Gaswolke.
Umgekehrt dann in der entstehenden Gaswolke um einen Kometen: V nimmt zu, Druck P nimmt ab und T geht runter - bis das Gas wieder festfriert - irre ich mich hier?

Grüße und GA,
SiO2

Nachtrag ab 2.00:
@aasgeir,  Ich hätte auch auf Deinen Beitrag näher eingehen sollen, Teil der Lösung, war unter ZeitDruck - Ja, das Ausbrechen von Gasen durch die Kometenkruste kann auch explosiv sein - n * R * T!
-Aufzählung: 
n: Anzahl Moleküle / Atome
R: Gaskonstante R / je nach Stoff
T: Temperatur

Erweiterung vorgenannter Formel.

TML, ich hab die Weisheit auch nicht mit Löffeln gefessen - denke das passt dazu, http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?threadid=234385 (http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?threadid=234385)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Gertrud am 17. Dezember 2018, 15:19:03
Hallo Zusammen,

Der Eindruck des Künstlers über den Schock des Babybogens, den die Raumsonde Rosetta der ESA um den Comet 67P / Churyumov-Gerasimenko entdeckt hat.

Die Raumsonde entdeckte Anzeichen für einen Schock des Formbogens, der etwa 50 Mal näher am Kometenkern war als bei 67P angenommen.
Rosetta flog mehrere Male direkt durch den „Bugschock“, bevor und nachdem der Komet auf seiner Umlaufbahn den der Sonne am nächsten gelegenen Punkt erreicht hatte.
Es bot sich damit die einzigartige Gelegenheit, Messungen dieses faszinierenden Weltraums vor Ort durchzuführen. Es wurde beobachtet, dass diese Grenze asymmetrisch ist, breiter als die bei anderen Kometen beobachteten voll entwickelten Bogenstöße und sich auf unerwartete Weise bewegt.
Wie der Name vermuten lässt, ähnelt dieses Phänomen der Welle, die sich um den Bug eines Schiffes bildet, wenn es durch aufgeweichtes Wasser geht.

Rosetta erkannte den Bugstoß, als sich die Begrenzungsposition als Reaktion auf das stromaufwärts gerichtete Magnetfeld von einer Seite zur anderen veränderte. Als Ergebnis befand sich das Raumfahrzeug alternativ außerhalb des Schocks (linker Rahmen) und dahinter (rechter Rahmen).
Copyright:ESA
Es ist das erste Mal, dass im gesamten Sonnensystem ein Bugschock in einem so frühen Formationsstadium entdeckt wurde.
Quellen:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2018/12/Rosetta_spies_comet_bow_shock_taking_shape (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2018/12/Rosetta_spies_comet_bow_shock_taking_shape)
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_witnesses_birth_of_baby_bow_shock_around_comet (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_witnesses_birth_of_baby_bow_shock_around_comet)

Die Wissenschaftler untersuchten Daten des Rosetta Plasma Consortium, einer Instrumentenreihe mit fünf verschiedenen Sensoren, um das Plasma rund um den Comet 67P zu untersuchen. Sie kombinierten die Daten mit einem Plasmamodell, um die Wechselwirkungen des Kometen mit dem Sonnenwind zu simulieren und die Eigenschaften des Bugstoßes zu bestimmen.
Screenshot einer Simulation der Plasma-Wechselwirkungen zwischen Comet 67P / C-G und dem Sonnenwind um das Perihel.
Bildnachweis: Modellierung und Simulation: Technische Universität Braunschweig und Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; Visualisierung: Zuse-Institut Berlin

Diese Animation zeigt eine simulierte Ansicht der ESA-Sonde Rosetta am 24. Februar 2016 auf ihrem Ziel, dem Comet 67P / Churyumov-Gerasimenko.

https://www.youtube.com/watch?v=n9kvnY9UsFw (https://www.youtube.com/watch?v=n9kvnY9UsFw)
Credit: ESA/Rosetta/RPC; H. Gunell et al (2018)

Quellen:
http://sci.esa.int/rosetta/56239-simulation-of-plasma-interactions-between-comet-67p-and-the-solar-wind/ (http://sci.esa.int/rosetta/56239-simulation-of-plasma-interactions-between-comet-67p-and-the-solar-wind/)
http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/29/rosetta-shows-how-comet-interacts-with-the-solar-wind/ (http://blogs.esa.int/rosetta/2015/07/29/rosetta-shows-how-comet-interacts-with-the-solar-wind/)
https://arxiv.org/pdf/1801.03991.pdf (https://arxiv.org/pdf/1801.03991.pdf)
http://ltu.diva-portal.org/smash/get/diva2:1206755/FULLTEXT04.pdf (http://ltu.diva-portal.org/smash/get/diva2:1206755/FULLTEXT04.pdf)
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S003206331400350X?via%3Dihub (https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S003206331400350X?via%3Dihub)
https://www.researchgate.net/publication/226921205_The_Plasma_Environment_of_Comet_67PChuryumov-Gerasimenko_Throughout_the_Rosetta_Main_Mission (https://www.researchgate.net/publication/226921205_The_Plasma_Environment_of_Comet_67PChuryumov-Gerasimenko_Throughout_the_Rosetta_Main_Mission)

Mit besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: aasgeir am 19. Februar 2019, 10:25:06
Es werden Berechnungen publiziert, die die internen Materialspannungen in Körperformen wie der von 67 P C-G und Ultima Thule beschreiben: rotierende Doppelformen mit Einschnürung, was zu Spannungen im Gesamtkörper führt, die sich in entsprechenden Oberflächenformen manifestiert:

https://twitter.com/nick_attree/status/1097550773511221249 (https://twitter.com/nick_attree/status/1097550773511221249)

http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_s_comet_sculpted_by_stress (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_s_comet_sculpted_by_stress)
Titel: Re: Rosetta - wissenschaftliche Instrumente und Ergebnisse
Beitrag von: Pirx am 18. April 2019, 07:15:49
"
Ein Komet, 70.000 Aufnahmen

Der OSIRIS Image Viewer macht alle Bilder, die das wissenschaftliche Kamerasystem OSIRIS vom Rosetta-Kometen 67P eingefangen hat, bequem im Internet zugänglich. Eine Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung. ..."

Weiter bei uns im Portal: https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/18042019070732.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/18042019070732.shtml)

Gruß   Pirx

P.S.: Link zum OSIRIS Image Viewer: https://rosetta-osiris.eu/ (https://rosetta-osiris.eu/)