Raumcon

Raumfahrt => Unbemannte Raumfahrt => Thema gestartet von: H.J.Kemm am 07. Juni 2007, 08:25:13

Titel: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: H.J.Kemm am 07. Juni 2007, 08:25:13
Moin,

ich packe hier die bisherigen Diskussionen über dieses Thema rein.

Jerry

Edit
Den Thread zum Start findet Ihr hier: Mars - MSL Rover Curiosity auf Atlas V (541) (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10155.0)

Martin
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tul am 31. Mai 2007, 03:47:49
Wer mal ein cooles Video sehen will schaue hier:
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/gallery/videos.html
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: knt am 31. Mai 2007, 08:13:02
Das doch mal ne wirklich coole Art zu landen!! :D So ein "Kran-Lander" ist bestimmt vielfältig nutzbar, den ob der nun Rover oder Frachtcontainer absetzt ist im Grunde egal. Wirklich dolle Idee mit Zukunft!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: dido64 am 02. Juni 2007, 07:47:38
Hallo zusammen,

@Jerry: MSL (Mars Science Laboratory) gehört hier eigentlich nicht rein, wobei MSL ja erst im Herbst 2009 starten soll. Da haben wir noch jede Menge Zeit einen neuen Thread zu eröffnen. Anfang 2008 soll mit der Konstruktion des Flug-Models begonnen werden. Hier die entsprechende Nachricht.
http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/Rover_Update.html

Zitat
Wer mal ein cooles Video sehen will schaue hier:
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/gallery/videos.html

Wirklich sehenswerte, schöne Videos.

Zitat
Das doch mal ne wirklich coole Art zu landen!! :D So ein "Kran-Lander" ist bestimmt vielfältig nutzbar, den ob der nun Rover oder Frachtcontainer absetzt ist im Grunde egal. Wirklich dolle Idee mit Zukunft!

Der Kran ist bestimmt keine schlechte Idee und durchaus innovativ, bin gegenüber dieser Methode der Landung aber etwas kritisch eingestellt.
- Die "Kran-Methode" wurde meines Wissens noch nie ausprobiert. Korrigiert mich bitte, wenn ich da falsch liege.
- Auf einem der Videos sieht man den Abgasstrahl der Bremsraketen. Wie will man verhindern, dass der Rover keinen Schaden davon trägt. Es sind zwar keine Solarzellen vorhanden (der Rover fährt mit RTG's), aber andere empfindliche Bauteile vorhanden.

Gruß dido
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ILBUS am 02. Juni 2007, 16:58:04
Zitat

- Auf einem der Videos sieht man den Abgasstrahl der Bremsraketen. Wie will man verhindern, dass der Rover keinen Schaden davon trägt.

Die Bremstriebwerke, die aich auf dem Viedeo gesehen habe, sind alle schreggestellt. Deswegen treffen heisse Abgasse auf den Rover nicht auf. Die Idee ist mir tatal neu. Sehr interessant
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 02. Juni 2007, 17:07:13
Gaben denn die bisherigen Landetechniken (vollständig gesteuertes Aufsetzen des Landers (Viking) oder die Airbag-Purzelbäume) Anlass ein neues Verfahren entwickeln zu müssen?
Bei dem hier gezeigten Vorgehen, könnte auch auch gleich der Lander komplett aufsetzen und dann den Rover losfahren lassen. Dann hätte man auch Zeit für Systemchecks und -prüfungen. Was ist zum Beispiel, wenn sich ein Kabel nicht löst, oder der Abseilvorgang Probleme macht, oder ... oder ...? Wenn man schon auf dem Boden wäre, hätte man Zeit das Problem zu analysieren und mehrere Anläufe zu wagen und wäre flexibler. So muss alles sofort funktionieren ...
Außerdem könnte man sich das Kransystem mit seiner Masse und Technik sparen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tul am 02. Juni 2007, 17:34:55
Zitat
Gaben denn die bisherigen Landetechniken (vollständig gesteuertes Aufsetzen des Landers (Viking) oder die Airbag-Purzelbäume) Anlass ein neues Verfahren entwickeln zu müssen?


Das Problem ist das Gewicht. MSL ist schwer. Zu schwer für Airbags.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ILBUS am 03. Juni 2007, 15:01:48
Ausserdem, sind die Abseil- und Kransysteme sehr stark verbreitet siche Retungshubschrauber oder Hellykräne etc...ich bin zuversichtig das das Abseilen ohne Probleme Funktionieren wird. das Schwäben wird mir da schon ejer Kopfzerbrechen bereiten.

Was ich jetzt vermutte ist, dass es unter Umstenden sogar für die Lagekorrektursysteme leichter ist währen der Landung die Lage stabil zu halten. Stichwort stabiles Gelichgewicht eines Pendels.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 03. Juni 2007, 15:47:24
Was ich meinte:

oft war es bei bisherigen Missionen so, dass man einen Halt eingelegt hat, sobald etwas Unvorhergesehenes passierte, um die Situation zu analysieren. Bei Pathfinder/Sojourner hatte man nach Landung Sorgen wegen eines Airbags. Dadurch hat man das Losfahren etwas verzögert, um ein mögliches Problem zu analysieren. So etwas gibt es praktisch bei allen Missionen. Mögliche "Halte"-Punkte erhöhen dann die Flexibilität und mann kann die Situation auf der Erde analysieren.
Bei dem Kran muss alles sofort funktionieren. Es gibt keine "Halte"-Punkte zwischen Landung und Losfahren. Damit meine ich, dass etwas Flexibilität verloren geht. Sonst könnte man erst mal landen und dann testen, ob auch alles die Landung überlebt hat. Immerhin muss das Ding vollkommen autonom arbeiten, auf der Erde ist man mit der Zeitverzögerung nur Zuschauer.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: roger50 am 04. Juni 2007, 23:10:29
N'abend,

ich habe heute das Landevideo einigen Kollegen gezeigt, und wir wren ns hinterher einig, daß dieses auf den ersten Blick "lustige" Verfahren tatsächlich einige Vorteile bietet.

Zum einen aus den von ILBUS schon genannten Gründen, es setzt lediglich voraus, daß der Schub der Triebwerke variabel ist und der augenblicklichen Masse des Geräts angepaßt werden kann. Das ist aber kaum ein technisches Problem.

Ein anderer Grund ist die Gewichtsersparnis. Man spart z.B. das Landegestell für das Hauptgerät (den Lander).

Auf jeden Fall sehr innovativ.

Gruß
roger50
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 04. Juni 2007, 23:12:41
Dafür kommt neues Gewicht für den Kran: Motoren, Bremsen, Seile, Batterien?
Und mehr Treibstoff für den Schwebeflug.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: roger50 am 05. Juni 2007, 00:04:17
N'abend,

Daniel
Zitat
Dafür kommt neues Gewicht für den Kran: Motoren, Bremsen, Seile, Batterien?
Und mehr Treibstoff für den Schwebeflug.

Die notwendigen Motore und Seile wiegen erheblich weniger als ein Landegestell, das den schweren Lander UND den Rover auf der Oberfläche aufsetzt. Die gesamte Struktur des Landers muß entsprechend solide gebaut sein. Bremsen? Wozu? Batterien? Die wenigen Ampere für die Motoren liefert der RTG des Landers ohne Probleme. Schwebeflug? Ist nicht erforderlich. Ist im Video auch nicht vorhanden. Der Lander sinkt zwar langsam, aber er sinkt.

Ich sage nicht, daß das Verfahren unkompliziert oder ohne Risken ist, aber es ist nicht komplizierter als die Landung, die z.B.Viking (vor 30 Jahren) hingelegt hat.

Gruß
roger50
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 05. Juni 2007, 06:45:05
Zitat

Ich sage nicht, daß das Verfahren unkompliziert oder ohne Risken ist, aber es ist nicht komplizierter als die Landung, die z.B.Viking (vor 30 Jahren) hingelegt hat.

Guten Morgen,

ich halte es auch für innovativ. Die Ingenieure auf der anderen Seite des Teichs werden sich schon ihr Gedanken gemacht haben und dabei verschiedene Optionen analysiert haben. Dumm sind sie ja bestimmt nicht ;).
(Ich bin halt gerne Skeptiker ;))
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: knt am 05. Juni 2007, 10:21:50
Auch dran denken, das eine industrielle Nutzung von Mond und Mars einen möglichst wiederverwendbaren Lander braucht. Da könnte es schon praktisch sein die Last schwebend abzusetzen und wieder weg zu fliegen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Zippomania am 05. Juni 2007, 10:47:50
Zitat
Auch dran denken, das eine industrielle Nutzung von Mond und Mars einen möglichst wiederverwendbaren Lander braucht. Da könnte es schon praktisch sein die Last schwebend abzusetzen und wieder weg zu fliegen.


Wiederverwendbar?  :o
Ich denke das Teil fliegt nur etwas weiter weg und macht dann eine Bruchlandung...
Oder meinst du, dass diese Idee soweit weiterentwickelt werden soll, dass es irgendwann möglich ist ihn wiederzuverwenden?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 05. Juni 2007, 11:13:28
Zitat
Auch dran denken, das eine industrielle Nutzung von Mond und Mars einen möglichst wiederverwendbaren Lander braucht. Da könnte es schon praktisch sein die Last schwebend abzusetzen und wieder weg zu fliegen.

Für einen richtigen (Mond-)Transporter stimme ich dir zu. Durch Abseilen hätte man die Vorteile eines Hubschraubers. Man kann auch ohne Landemöglichkeiten etwas absetzen und man spart sich dir Rampen oder einen weiteren Kran für die Bodenoperation.

... aber wir schweifen ab ...  ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Matthias1 am 05. Juni 2007, 12:38:29
Hallo,


wäre es teorätisch möglich, auf dem Mars mit (Segel-)Flugzeugen zu fliegen? :-?

Statt des Kranes könnte man die Landeeinheit mit Flügeln ausstatten. An dem Punkt, an dem der fliegende Kran die Fallschirme verlässt, könnte man auch den Rover zum Gleitflug ausklinken.

Ich sehe in der Technik einige Vorteile: Weniger Treibstoffes, Sparen des Gewichtes für den Kran, etc. Außerdem ist die Anziehungskraft auf dem Mars geriger als auf der Erde, d.h. es werden kleinere Flügel gebraucht, als bei einer vergleichsweisen Landung auf der Erde.

Das setzt natürlich voraus, das Computer die Landung vollständig alleine ausführen können. Ich sehe vorallem in der automatische Suchen einer Landebahn ein Problem.

Das hört sich alles noch sehr futuristisch an, aber die Eroberung des Mars soll ja auch erst in einigen Jahrzenten stattfinden. ;)

Wäre sowas überhaupt technisch möglich?


Matthias


Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 05. Juni 2007, 13:13:16
Hallo Matthias,

ich sehe da eher keine Vorteile:

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: knt am 05. Juni 2007, 14:18:45
Gleiter sind zum absetzen von Ladung nicht so geeignet, allein schon weil sie nicht an einem Platz schweben können. Was ich mir noch vorstellen könnte wäre eine Kombination mit einem Hubschrauber...

Zitat
... aber wir schweifen ab ...  ;)
auja! :) Das Video gehört glaube ich ganz und garnicht zu Opportunity & Spirit *kicher*

Zitat
Oder meinst du, dass diese Idee soweit weiterentwickelt werden soll, dass es irgendwann möglich ist ihn wiederzuverwenden?
Genau das meine ich. Auch die von Schillrich erwähnten Nutzungsmöglichkeiten als Kran beim AUfbau einer Mondbasis sind sehr interessant. Das zeigt das so ein Konzept flexibler nutzbar sein kann als ein klassischer Lander alla Apollo!

Schau dir mal den Lunar Lander von Armadillo Aerospace (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3394.0) an. Da wird schon daran gearbeitet die Triebwerkstechnik und vorallem die Automatische Steuerung weiter zu entwickeln.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Spaceman am 05. Juni 2007, 16:46:36
Hi.

Diese Diskusion ist zwar sehr Interessant,passt hier aber nicht hinein.
Da Eure Diskusion mit deem Thma Mars Science Laboratory
angefangen hat,bitte ich Euch diese hier
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4218.0
weiterzuführen.Da ist dann dieser Thread wider für unsre kleinen
Rover frei.    [smiley=dankk2.gif]

Ciao,Spacman.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Spaceman am 05. Juni 2007, 16:34:25
Hi.

Da diese Mission langsamm sichtbare Fortschritte macht
mache ich hier mal nen neues Thema auf.


Hier mal die neuesten Bilder dieser Mission:

(http://mars4.jpl.nasa.gov/missions/images/PIA09201_MSL_20070419.jpg)
Eine künstlerische Darstellung der Mission


(http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/gallery/spacecraft/images/Scarecrow_Crop_2_br.jpg)
Ein Bild aus der Zusammenbau und Testphase



Hier  http://mars4.jpl.nasa.gov/missions/future/msl.html  giebt es erste Infos übr diese Mission.

Ciao,Spaceeman
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: H.J.Kemm am 07. Juni 2007, 08:55:07
Moin,

dieser Thread ist jetzt *only for* *MSL-Rover*.

Jerry
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: dido64 am 10. Juni 2007, 08:15:59
Hallo

Nachdem Jerry nun für MSL einen eigenen Thread eingerichtet hat - Nochmals einen Dank an Jerry - möchte ich hier noch mal auf die Videos auf dieser Seite http://mars.jpl.nasa.gov/msl/gallery/videos.html verweisen. Im Bereich Quicktime gibt es das "Full Version - Hi Resolution"-Video zu sehen, bzw. zum Download. Das Video ist mit fast 68 MB zwar sehr groß, aber unbedingt sehenswert. Hier kann man erheblich mehr Details erkennen. 8-)

Gruß dido
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Shabe am 19. Juni 2007, 12:30:34
Ich möchte nochmals auf das erwähnte neue Landeverfahren zurückkommen:
Wie will man den Gefahren durch Steine oder unebenes Gelände begegnen (wenn nun der "Kran" den Rover im dümmsten Fall genau auf einem Stein absetzt)? Auf dem Mars gibt es ja wenige topfebene Flächen und diese punktgenau anzusteuern halte ich für eher schwierig.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 19. Juni 2007, 12:41:03
Ich habe ja auch meine Bedenken bei der Landetechnik. Aber die Ingenieure werden sich hoffentlich etwas dabei gedacht haben und verschiedene Optionen abgeägt haben.

Zu den unebenen Stellen:
Die kann man schon ansteuern, immerhin ist das eine kontrollierte Landung. Man kann das noch verbessern, indem man ein Landegebiet mit möglichst wenigen Gefahren aussucht. Das Problem betrifft ja auch alle anderen Landungen (Viking und die Airbaglandungen der anderen Rover). Die hätten auch an einer problematischen Stellen enden können.
Wie gesagt, das Steuern selbst ist nicht das Problem, bzw. es verbessert die Chancen sogar. Aber es muss alles automatisch funktionieren. Von der Erde kann niemand eingreifen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Shabe am 19. Juni 2007, 14:05:05
Zitat
Die kann man schon ansteuern, immerhin ist das eine kontrollierte Landung. Man kann das noch verbessern, indem man ein Landegebiet mit möglichst wenigen Gefahren aussucht.
Zweifellos, aber wir sprechen hier von einer kontrollierten Landung in einem Bereich, der nicht auf den Meter genau anvisiert werden kann. Keine Ahnung wie gross so eine Landezone ist, ich möchte jetzt nicht gerade in die hunderte von Quadratmetern gehen, aber eine Punktlandung ist zur Zeit technisch nicht machbar.
Hinzu kommen sicher auch noch Winde (Stürme?) über die wir keine verlässlichen Daten haben. Ich bin mir bewusst, dass dieser Faktor nicht so stark wiegt wie auf der Erde (da bin ich jetzt zu wenig Naturwissenschaftler: wegen der geringeren Atmosphärendichte?), aber irgend ein verlässlicheres System um diese Wahrscheinlichkeiten zu verringern müsste es IMHO schon geben, anstatt das MSL mehr oder weniger blind ins Ziel abzuseilen.
Für eine x-Millionen-Dollar-Mission tönt das für mich einfach etwas vage ;).

Zitat
Das Problem betrifft ja auch alle anderen Landungen (Viking und die Airbaglandungen der anderen Rover). Die hätten auch an einer problematischen Stellen enden können.
Nun, dort wurden gerade diese Gefahr (Steine) in die Gleichung miteinbezogen und die Airbags waren bis zu einer gewissen Grenze hin belastbar was Hindernisse betrifft.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 19. Juni 2007, 14:25:32
Zitat
[
Zitat
Das Problem betrifft ja auch alle anderen Landungen (Viking und die Airbaglandungen der anderen Rover). Die hätten auch an einer problematischen Stellen enden können.
Nun, dort wurden gerade diese Gefahr (Steine) in die Gleichung miteinbezogen und die Airbags waren bis zu einer gewissen Grenze hin belastbar was Hindernisse betrifft.

Aber nicht bei den Viking-Sonden. Die hatten keine Airbags, sondern sind auch kontrolliert gelandet. Da hätte jeder größere Brocken am Boden auch ein Problem dargestellt.
Ohne Risiko geht es nicht. Man sollte es aber auf jeden Fall minimieren.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: radi am 19. Juni 2007, 16:03:48
Könnte man nich den Landpunkt optisch anvisieren, wie eine Cruisemissile? Man könnte doch einfach Bilder des MRO verwenden. Mit den Bildern könnte man anhand des umliegenden Geländes einen Punkt ausmachen  und mit hilfe des Antriebssystems, den MSL genau dort abseilen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 19. Juni 2007, 16:29:11
Hallo radi,

man wird sich das Gebiet an Hand der vorhandenen Bilder schon genau aussuchen. Aber zielgenau einen Punkt wird man nicht treffen können. Durch den Eintritts in die Atmosphäre und die Sinkphase am Bremsschirm ergibt sich ein mehr oder weniger großes Zielgebiet. Das kann man nicht genau vorherbestimmen. Sobald der Lander seine Triebwerke zündet, könnte er ein wenig über dem Gebiet hovern/steuern. Das dürfte aber nicht viel sein, da er ja nicht unnötig Treibstoff mitschleppen wird, um große Strecken zurückzulegen. Seine Aufgabe ist es, den Rover "schnell" abzusetzen. Den Radius des Kreises, den der Lander überfliegen kann, schätze ich deshalb als gering ein.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 19. Juni 2007, 17:25:57
Mir ist da gerade auf dem Weg nach Hause eingefallen, wie man doch eine sinnvolle Zielauswahl der Landepunkte herstellen könnte:


Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 19. Juni 2007, 17:31:15
Leider fällt mir nur gerade noch ein:
Voraussetzung für das Beschrieben ist, dass der Lander während des Abstiegs seine Position genau bestimmen kann. Aber wie sollte er das so genau machen? GPS gibt es am Mars nicht. Trägheitsnavigation wird man sich sparen ... damit ist das Ganze dann doch hinfällig ;).
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Shabe am 19. Juni 2007, 18:25:00
Laut der MSL-Mission-Website (http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/tl_edl.html) soll die Landezone eine 20 km-Ellipse sein. Im Vergleich zu den 150x20km bei den MER's immerhin schon eine ziemliche Verbesserung. Zu allfälligen Hindernissen oder genaune Landeplätzen kann man aber auch dort nichts finden.

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Spaceman am 29. Juni 2007, 23:28:31
Testfahrten auf einem Marsähnlichem Gelände imJPL

(http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/gallery/spacecraft/images/roveryard-20070619_br.jpg)

ciao,Spaceman
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: dido64 am 12. Oktober 2007, 05:30:09
Hallo zusammen.

Es gibt "Neuigkeiten", die aber schon etwas älter sind (14.09.2007), zu MSL.

Link zur Nachricht: http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/lab091407.xml&headline=Mars%20Science%20Lab%20Rover%20Trimmed%20&channel=space

Es sind wohl Kostenübschreitungen aufgetreten, die nun kompensiert werden sollen.
Das MSL-Projekt ist auf 1,7 Mrd. US-Dollar ausgelegt. Um 75 Mio US-Dollar zu sparen, sollen einige Instrumente verkleinert, vereinfacht, bzw. ganz gestrichen werden.
So soll MARDI (Mars Descent Imager), eine Kamera, die Bilder während der Eintritt- bzw. Landungsphase machen sollte, komplett gestrichen werden.
Weiterhin soll auf die Zoomfähigkeit der Mast-Kamera verzichtet werden. Der "rock-surface-grinder" (grinder = Schleifer) soll durch ein "brushing tool", als eine Bürste ersetzt werden. Außerdem wurden die Instrumente "ChemCam" und "SAM" kostenmässig "gedeckelt".
Hier http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/sc_instruments.html sind mehr Informationen zu den Instrumenten des Rovers verfügbar (in Englisch).

Schade, schade. Jetzt müssen die Amerikaner aufpassen, dass der wissenschaftliche Nutzen des Rovers nicht noch kleiner wird. Der Rover heißt ja "Mars Science Laboratory", also "Mars-Wissenschafts-Labor".
Wenn DIE jetzt so weiter machen, müssen die den Rover noch umbenennen.  >:(

Nicht desto trotz, findet vom 23. bis 25.Oktober 2007 in Pasadena der zweite Workshop zur Findung eines passenden Landeplatzes statt.
http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl2009/workshops/2nd_workshop/2nd_announcement.html

Gruß dido

P.S.:
[Ironie-Modus EIN] Vielleicht sollte man noch die Räder weglassen, dann könnte man sich auch die Antriebsmotoren sparen. [Ironie-Modus AUS]
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Spaceman am 10. Januar 2008, 02:32:53
Momentaner Stand:

Die Nasa hat 2 Seiten für diese Mission:
1.:  http://marsprogram.jpl.nasa.gov/missions/future/msl.html

2.:  http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/index.html

Hier eine Künstlerische Darstellung des MSL:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021949.jpg)

Es handelt sich um einen sogenannten Marsrover.
Jedoch hat es ein ganzes Labor in sich.
Er kann mittels eines Lasers die oberen Gesteinsschichten entfernen.

Der geplante Start ist im September 2009.
Gestartet werden soll diese Mision mit einer Atlas V 541


Geplante "Inhalte" des Labors:

Kameras

Mast Camera (MastCam)
Mars Hand Lens Imager (MAHLI)
Mars Descent Imager (MARDI)

Spectrometer

Alpha Particle X-Ray Spectrometer (APXS)
Chemistry & Camera (ChemCam)
Chemistry & Mineralogy X-Ray Diffraction/X-Ray Fluorescence Instrument (CheMin)
Sample Analysis at Mars Instrument Suite with Gas Chromatograph
Mass Spectrometer
Tunable Laser Spectrometer (SAM)

Strahlungsdetektoren

Radiation Assessment Detector (RAD)
Dynamic Albedo of Neutrons (DAN)

Environmental Sensors

Rover Environmental Monitoring Station (REMS)

Weitere Infos zu den Experimenten giebt es hier:
http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/sc_instruments.html

Energieversorgung

Die Versorgung erfolgt über Radioisotopengeneratoren.Deren Energieausbeute
ermöglicht dem Rover eine Lebensdauer von 1 Marsjahr.

Steuerung

Die Steuerung von MSL erfolgt über einem Zentralrechner an Bord.
Die Befehle für den Rover werden vorher auf der Erde getestet,bevor man
diese an den Rover sendet.

Den deutschen Wikki-Eintrag habe ich erst im nachhinein gefunden.
Nun eine Illustration vom Aufbau aus der Wikki:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021950.jpg)
Oben am Mast befindet sich der Laser.

Die Grossversion:  http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021951.jpg

Der Landeort wird im Juni 2009 bestimmt.

So soll der Rover landen:

(http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/technology/images/MSL_TL_EDL_1_br.jpg)

Grossversion:  http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/technology/images/MSL_TL_EDL_1.jpg
Der Sinkflug soll mit hilfe von Triebwerken geschehen.
Kurz vor der Landung soll er abgeseilt werden.

Animationen und Videos zu dieser Mission giebt es hier :

http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/gallery/videos.html

Die deutsche Wikki dazu:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Science_Laboratory
 
ciao,Spaceman

Nachtrag:Sorry,hab nicht daran gedacht,das es schon einen Tread dazu gab.   :-/ :-/
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 10. Januar 2008, 09:52:59
Kleine Korrektur, der Start ist für September 2009 geplant und nicht für Oktober 2010.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Spaceman am 10. Januar 2008, 13:53:43
Hi.

Stimmt.
Danke Nitro.  ;)

Habs gleich verbessert.

ciao,Spaceman
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Matthias1 am 10. Januar 2008, 14:45:10
Hier ein paar Viedeos von Testfahrten des MSL:

http://youtube.com/watch?v=SR1MwrLylJY

http://youtube.com/watch?v=ON1zLBvYKRI

http://youtube.com/watch?v=dZWehjjzJHM


Wurde aber wohl nur mit einem Handy gefilmt, weil die Qualität gar so schlecht ist ...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 14. Februar 2008, 18:06:10
Es gibt Probleme bei der Entwicklung des Hitzeschildes für das MSL. Man musste auf ein anderes Material, nämlich Phenolic Impregnated Carbon Ablator (PICA) wechseln. Das erhöht die Entwicklungskosten. Außerdem läuft die Entwicklung insgesamt nicht so gut voran, sodass man inzwischen auch nach Startmöglichkeiten in 2010/2011 Ausschau hält.

Quelle:
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/Heat021408.xml&headline=Mars%20Science%20Lab%20Has%20Heat%20Shield%20Woes%20&channel=space
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 22. Februar 2008, 23:28:37
Die Entwicklunskosten für das MSL steigen weiter und gehen auf die 2 Milliarden zu. Auch ist es schwer das Startfenster einzuhalten und eine Verschiebung auf 2010 oder 2011 ist nicht unwahrscheinlich.

Quelle:
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/mars022108.xml&headline=Mars%20Science%20Lab%20Could%20Cost%20$2%20Billion
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 02. April 2008, 10:24:05
Die NASA versucht alles menschenmögliche MSL noch im Jahre 2009 auf den Weg zu bringen. Alles andere wäre ein "Disaster" für das Marsprogramm, so der Direktor von NASA’s Planetary Science Division.

Und weiter heißt es:
Zitat
Green also said that the MSL project team at JPL is working under a revised schedule, part of which includes working double-shifts. “We actually believe they can make it. There’s a couple miracles along the way…miracles are not cheap, we know that,” he noted.

NASA is removing all barriers from JPL, “making sure that they have everything they need both financially and anything that [NASA] headquarters can do to help them make that schedule,” Green said.

Quelle:
http://www.livescience.com/blogs/2008/04/01/mars-science-laboratory-miracles-wanted-for-mega-rover/

Tja, was ist der Preis eines Wunders...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 19. September 2008, 23:14:14
Im Oktober wird die NASA entscheiden, ob MSL 2009 oder 2011 fliegt.

Quelle:
http://www.livescience.com/blogs/2008/09/19/mars-science-laboratory-will-it-fly-in-2009/
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 10. Oktober 2008, 13:30:38
Heute wird die Entscheidung fallen, ob MSL noch 2009 starten wird. Falls der Start verschoben wird, kostet dies die NASA weitere 300-400 Millionen Dollar. Das Geld müsste von anderen Missionen abgezweigt werden, wodurch sich diese weiter verschieben würden.

Quelle:
http://www.livescience.com/blogs/2008/10/09/nasas-mars-science-laboratory-blastoff-in-2009or-slip-city/
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 10. Oktober 2008, 13:39:57
Ich hab mir grade mal die Videos angeschaut. Mein Gott dieser Roboter ist ja RIESIG! So ein Teil könnte ja glatt über einen Ferrari drüberfahren...  :o
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 10. Oktober 2008, 21:36:09
Angeblich will die NASA nun versuchen MSL noch 2009 zu starten. Allerdings benötigt man weitere finanzielle Mittel dazu.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 16. November 2008, 15:56:58
Zitat
Angeblich will die NASA nun versuchen MSL noch 2009 zu starten. Allerdings benötigt man weitere finanzielle Mittel dazu.
... die man nicht bekommen wird. Ich denke, die Amerikaner werden mehr Geld in die Entwicklung der ARES-Raketen stecken. "Eine gute Mars-Mision hatte man doch erst...."

 ;) ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 16. November 2008, 16:38:21
Hallo,

bisher deutet nichts darauf hin, dass diese Mission gestrichen werden soll und es wäre bestimmt möglich, weitere Gelder dafür zur Verfügung zu stellen. Eine endgültige Entscheidung darüber wird wohl erst nach der Ernennung des neuen amerikanischen Präsidenten gefällt werden. Dann werden wohl ganz allgemein die Weichen für das weitere amerikanische Engagement sowohl in bemannter wie auch in unbemannter Raumfahrt gestellt werden.  Hier  (http://www.planetary.org/programs/projects/advocacy_and_education/space_advocacy/obama.html) die Positionen Obamas vom August 2008. Was er wirklich machen wird.......wir werden sehen.

Ansonsten gehen am JPL die Arbeiten am Mars Science Laboratory fleißig weiter.  Hier  (http://planetary.org/blog/article/00001737/) ein kurzer Artikel der Planetary Society vom 13. November 2008.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 17. November 2008, 09:14:49
Hi!

Ich habe nicht gemeint, das MSL gestrichen wird. Aber nach der Weltwirtschaftskrise werden die Leute nicht unbedingt mehr Geld für die Raumfahrt ausgeben wollen, wenn -- besonders in den USA -- die Pensionen nicht gesichert sind. So weit ich weiß, wurden 700-800 Mrd US-Dollar in die Krise inversitert. Für das Constellation-Programm bekommt die NASA heiße 271Mrd US-Dollar.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 17. November 2008, 13:01:49
Also mit MSL erwarte ich nicht nur eine Weiterführung von der MER-Mission, sondern auch eine von Phoenix.

Was ist überhaupt euer Wunschlandegebiet? Also meine sind der Holden Krater, Terby Krater, Gale Krater und das nördliche Meridiani(vielleicht könnte MSL dort ja auch Opportunity begegnen :) ).
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 17. November 2008, 14:04:31
Das Apollo-Programm hat sich als Wirtschaftsförderungsprogramm damals bewährt.  Warum sollte es sich mit dem Constellation-Programm anders verhalten? :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Chewie am 18. November 2008, 10:07:54
Genau! Das Geld das jetzt in solche Projekte investiert wird ist gut für die Erholung der Wirtschaft.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 18. November 2008, 23:14:02
Hallo,

das JPL hat heute bekannt gegeben, dass bis zum 25. Januar 2009 ein öffentlicher Wettbewerb zur offiziellen Benennung des Mars Science Laboratory stattfinden wird. Leider, leider sind jedoch nur amerikanische Schüler mit einem Alter zwischen 5 und 18 Jahren stimmberechtigt. Die offizielle Mitteilung darüber findet Ihr  hier (http://marsrovername.jpl.nasa.gov/). Die gute Nachricht für uns dabei ist, dass wohl im April eine weltweite Abstimmung möglich ist und die NASA daraus dann den endgültigen Namen auswählen wird.

Mein erster Gedanke als ich das gerade gelesen habe war :  Eine bessere Möglichkeit, eine eigene Lobby aufzubauen, gibt es doch gar nicht. Ich weiß jetzt nicht genau, an welchem Tag Obama als Präsident vereidigt wird, aber unmittelbar daneben wird veröffentlicht, dass zehntausende oder hunderttausende amerikanischer Schulkinder ( ich glaube, diese Zahlen sind nicht zu hoch gegriffen ) ihre Kreativität und Fantasie in die Namensvergabe eines Mars-Rovers investiert haben. Es wäre ganz, ganz schlechte Publicity für den neuen Präsidenten, all diese Kids - und damit auch deren Eltern -  zu enttäuschen, indem diese Mission gestrichen oder auch nur gekürzt würde. Frei nach dem Motto :  "Die erste Aussage unseres neuen Präsidenten :  No - we can't". Und um das Ganze noch einmal abzusichern, wird 3 Monate später noch einmal die internationale Gemeinschaft der Raumfahrtenthusiasten eingebunden.

Ich denke, dass das eine einfache, aber nichtsdestotrotz echt geniale Idee der NASA-Verantwortlichen war und ich wünsche den Leuten wirklich, dass sie diese Genialität auch bei den zweifelsfrei bevorstehenden Problemen des MSL auf der Oberfläche des Mars an den Tag legen dürfen!!!

Emily Lakdawalla von der Planetary Society hat dazu  hier  (http://planetary.org/blog/article/00001745/) noch einen kurzen Artikel geschrieben. Und darin spricht sie einen sehr interessanten Punkt an. Vielleicht könnte die ESA ja einmal etwas ähnliches mit dem ExoMars veranstalten. Aber was das Thema Public Relation anbelangt, stecken wir in Europa immer noch in den Kinderschuhen - und solange sich das nicht ändert, müssen wir uns auch nicht wundern, wenn Raumfahrtmissionen auf Jahre hinausgeschoben oder im schlimmsten Falle ganz gestrichen werden.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 19. November 2008, 21:39:11
Ich hoffe dann auch, dass sich die US-Studenten/Schüler auch einen guten Namen auswählen. Ich finde Spirit und Opportunity sind gute Namen für zwei Rover. Dann sollte auch einen guten Namen für den Mars Science Labortory Rover ausgewählt werden. (vielleicht Spiritunity ;D)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 20. November 2008, 16:34:31
Zitat
Ich hoffe dann auch, dass sich die US-Studenten/Schüler auch einen guten Namen auswählen. Ich finde Spirit und Opportunity sind gute Namen für zwei Rover. Dann sollte auch einen guten Namen für den Mars Science Labortory Rover ausgewählt werden. (vielleicht Spiritunity ;D)
Hi!

Ich habe mir das angeschaut. Die Amerikaner machen das ziemlich kompliziert:
Wer unter 14 ist, darf nur via E-Mail (oder so etwas)
Wer zwischen 14 und 18 ist, muss stundenlang Formulare ausfüllen und die Adresse der Eltern und so einen Blödsinn ausfüllen.

Die Namensgebung ist doch gratis, oder?
Warum wird dann so ein Trubel gemacht?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 20. November 2008, 19:12:58
Hallo,

bei der Auswahl des potentiellen Landegebietes für das MSL hat das JPL gestern die Namen der letzten vier Kandidaten bekannt gegeben. In alphabetischer Reihenfolge handelt es sich dabei um

1. Den Eberswalde-Krater, wo ein altes Flussdelta in einen ehemaligen See mündet und Tonablagerungen vorhanden sind. Hier könnte man sich das Wissen der Geologen zunutze machen und erfolgversprechend nach Kohlenstoffablagerungen suchen.

2. Den Gale-Krater in der Nähe des Äquators, wo in mehreren Schichten verschiedene Tone und Sulfate abgelagert sind. Im Inneren des Kraters befindet sich ein Berg, den der Rover hinauffahren könnte. So wäre es möglich, die Abfolgen und Übergänge der einzelnen Schichten zu studieren.

3. Den Holden Krater mit Flutablagerungen, möglichen ehemaligen Seen und verschiedenen Arten von Ton. Hier könnte man am Rand eines der Fluttäler entlang fahren und dann in dieses Tal hineinsteuern und dabei die Sedimentschichten untersuchen.

4. Mawrth mit verschiedenen Ablagerungen und mindestens zwei Tonarten. Dabei scheint es sich um einen Flutkanal zu handeln, der in der Nähe des großen Mars-Hochlandes liegt. Hier bestünde die Möglichkeit, die verschiedenen Arten des Tones zu untersuchen und Rückschlüsse über die Bedingungen, die zu seiner Entstehung geführt haben, zu ziehen. Die Tonsignaturen sind hier stärker als an den anderen potentiellen Landestellen. Auch ist es das einzige Gebiet, wo man direkt im zu untersuchenden Gebiet landen könnte und nicht nur in der Nähe.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up030816.jpg)
Credit :  NASA / JPL-Caltech

Alle 4 Orte werden als sehr vielversprechend angesehen, um die verschiedenen Prozesse und die Vergangenheit des Mars und eine eventuelle Möglichkeit mikrobiellen Lebens zu untersuchen, aber leider hat man halt nur einen Rover zur Verfügung. Jetzt sollen mit den Mars-Orbitern weitere Beobachtungen dieser vier Gebiete durchgeführt werden, bevor im Frühjahr ein 4. Landeplatz-Workshop stattfinden wird. Eine endgültige Entscheidung soll dann im Sommer fallen.

Quelle :  http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2008-219


 Hier  (http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl2009/workshops/3rd_workshop/program.html) noch ein Link zum Programm des 3. MSL Landing SITE Workshop vom 15. - 17. September 2008. Dort könnt Ihr die Präsentationen zu den einzelnen Kandidaten anschauen und herunterladen.
http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl2009/workshops/3rd_workshop/program.html

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Matthias1 am 21. November 2008, 16:16:47
Hallo,

Diesen August wurden jetzt die Räder an das MSL angebracht.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021947.jpg) (http://imageshack.us)
[size=9]Credit: NASA/JPL-Caltech[/size]


Das Teil ist riesig   ...  :o


... hier mal als Vergleich ein Bild von den MEROs:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021948.jpg)
[size=9]Credit: NASA/JPL[/size]


Gruß,

Matthias
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 21. November 2008, 19:39:53
Dann wird MSL Opportunity wohl nicht besuchen können  :'( . Ich finde es wäre für die Lebenserwartung des Rovers besser, wenn dieser im Gale Crater landen würde, an den anderen drei Landegebiete wird es wohl im Winter sehr kalt werden...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 21. November 2008, 22:00:17
Hallo Sven11,

so wie es bis jetzt aussieht, läuft wohl aller auf einen "Zweikampf" zwischen Eberswalde und Holden hinaus, gefolgt von Gale und "relativ abgeschlagen" das Mawrth Vallis. Hier ein Link zum abschließenden  Ranking  (http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl2009/workshops/3rd_workshop/talks/MSL_Wkshp3_vote_chart.pdf) des diesjährigen Landeplatz-Meetings.

http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl2009/workshops/3rd_workshop/talks/MSL_Wkshp3_vote_chart.pdf

Das Problem beim Gale-Krater ist wohl, dass es keine absolut 100-prozentige Sicherheit gibt, dass die dortigen Bodenschichten wirklich einmal mit Wasser in Kontakt waren ( siehe den 2. Kommentar unten im folgenden Link ) - keine Ahnung, warum dies bei den anderen Plätzen dann gesichert sein sollte...Es heißt doch  hier (http://martianchronicles.wordpress.com:80/2008/09/17/potential-msl-site-gale-crater/), wenn es im Gale-Krater kein Wasser gab, dann gab es auf dem gesamten Mars kein Wasser, oder bekomme ich da etwas in den falschen Hals?

http://martianchronicles.wordpress.com:80/2008/09/17/potential-msl-site-gale-crater/

Irgendwie bevorzuge ich ebenfalls  Holden  (http://martianchronicles.wordpress.com:80/2008/09/17/potential-msl-site-holden-crate/) und  Eberswalde (http://martianchronicles.wordpress.com:80/2008/09/17/potential-msl-site-eberswalde/), wahrscheinlich weil sie anscheinend so schön dicht beieinander liegen. Gibt es bei dem einen Probleme, dann fahr ich halt zum nächsten...

http://martianchronicles.wordpress.com:80/2008/09/17/potential-msl-site-holden-crate/  und
http://martianchronicles.wordpress.com:80/2008/09/17/potential-msl-site-eberswalde/

Aber Spaß beiseite, ich glaube, dass die Landung im Eberswalde-Krater stattfinden wird. Dort scheint man sich in Bezug auf die ehemaligen Wasservorkommen und die dementsprechenden Erosionen am sichersten zu sein - und das Hauptaugenmerk dieser Mission soll ja schließlich auf den geologischen Bedingungen und Veränderungen des frühzeitlichen Mars liegen.

Die Lage der vier potentiellen Landeplätze befindet sich jedenfalls durchweg innerhalb der  Missionsparameter (http://planetary.org/blog/article/00000970/). Dort wird eine Landezone zwischen 45° Nord und 45° Süd angepeilt. Und im Gegensatz zu meiner bisherigen absoluten Lieblingsmission "Phoenix" wird das MSL auch nicht auf die Energie der Sonne angewiesen sein. Die Energieversorgung des Rovers wird mit Hilfe eines  Radioisotopengenerators  (http://de.wikipedia.org/wiki/RTG) erfolgen. Da die Wetterbedingungen auf dem Mars mittlerweile recht gut bekannt sind ( es gibt ja schließlich sogar eine Art  Wetterdienst (http://www.msss.com/msss_images/subject/weather_reports.html) ), sollte man bei der NASA auch auf die extremen Temperaturen, welche auf dem gesamten Mars herrschen, vorbereitet sein.

Schöne Grüße aus Hamburg, Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 21. November 2008, 22:39:49
Ich habe einmal gelesen, dass im Krater Eberswalde schlechte Landebedinungen herschen, und dass es im Winter bei Holden zu kalt werden koennte. Die sicherste Gegend wäre wohl Gale, obwohl ich dennoch Eberswalde als die interessanteste Gegend halte.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 21. November 2008, 23:07:46
Hallo Sven11,

da Eberswalde und Hoden sehr nahe beieinander liegen, wären zumindestens die Klimabedingungen nahezu identisch. Hast Du evtl. noch einen Link zu dem Thema??? Dass Wetterbedingungen in diesen Breiten des Mars bei dieser 2-jährigen Mission ( = 1 vollständiges Marsjahr ) ein Problem darstellen könnten, war mir bisher nicht bewusst. Und ich kann auch nicht so recht daran glauben, dass die Leute bei der NASA diesen Fehler machen würden....

Schöne Grüße aus Hamburg- Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 22. November 2008, 09:39:33
Hi!

Holden und Eberswalde wären sicher eine gute Lösung. Dort in der Nähe waren noch nicht so viele Lander/Rover. Außerdem könnte man wahrscheinlich im Notfall auf den anderen Landeplatz ausweichen.

Warum wurden eigentlich so nah beieinander liegende Stellen ausgesucht? Wäre es nicht sinnvoller, möglichst verschiedene Plätze zu *besuchen* um möglichst viel über den Planeten herauszufinden?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 22. November 2008, 14:33:05
Falls der Rover in einem dieser Krater landet, halte ich es für unwahrscheinlich, dass MSL einen dieser Nachbarkrater besucht. Schließlich soll er nur in einem Radius von 20 km arbeiten.

Wenn man jedoch beachtet, dass MER-B schon ca. 15 km Strecke gefahren ist, obwohl er nur für 2 km ausgelegt war wäre es für MSL durchaus denkbar, dass dieser 150 km(oder mehr) weit fahren könnte. Es wäre also möglich, dass er einen Nachbarkrater besucht, jedoch müsste der Rover dafür wärend seiner ganzen Lebendauer weit fahren, bis er diesen Krater erreicht. Also wäre das ziemlich sinnlos, wenn MSL den Krater erreicht und kurze Zeit später stirbt. Die NASA wird ihn also in seinem Landegebiet lassen.

Weiß irgendjemand, wie weit Eberswalde und Holden überhaupt auseinander liegen?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 22. November 2008, 15:29:43
Hallo,

auch wenn es auf den ersten Blick den Anschein erweckt, aber ein Ausweichen auf den anderen Landeplatz funktioniert definitiv nicht. Der Holden-Krater liegt bei 26° Süd / 325° Ost und der Eberswalde-Krater bei 24° Süd / 327° Ost. Das macht grob gerechnet eine Distanz von 170 Kilometern. Der Rover soll eine maximale Geschwindigkeit von 200 Metern pro Tag entwickeln können - vorausgesetzt das Gelände ist nicht zu schwer zu passieren und man verzichtet auf wissenschaftliche Aktivitäten. Für die Überwindung der reinen Entfernung zwischen den beiden Kratern wäre das MSL also im günstigsten Falle bereits 850 Tage unterwegs und hätte noch kein bisschen wissenschaftliche Arbeit verrichtet. Allerdings beträgt die vorgesehene Misssionsdauer des MSL nur 1 Marsjahr, also 687 Tage. In dem einen Krater zu landen, festzustellen, dass dort nichts zu analysieren ist und darauf hin zum Nachbarkrater fahren funktioniert also nicht.

Das Landegebiet muss mehrere Kriterien erfüllen. Es darf innerhalb der anzusteuernden Landeellipse von 25 x 20 Kilometern nicht zu felsig sein, nicht zu steile Hänge haben und es darf nicht zu staubig sein. Die Mehrzahl der Geröllbrocken darf eine Größe von 55 Zentimetern nicht überschreiten - sonst kann das MSL nicht mehr zwischen ihnen bzw. über sie hinwegfahren. Auch darf eine bestimmte Windgeschwindigkeit nicht überschritten werden. Dies sind nur einige der Anforderungen der Ingenieure.

Und dann gibt es natürlich noch die Wünsche der Wissenschaftler. Und die schreien praktisch nur ein Wort heraus : WASSER

Das Landegebiet muss sich in der Vergangenheit unter dem Einfluss von Wasser befunden haben. Des weiteren sollten schon jetzt mit Hilfe der verschiedenen Marsorbiter möglichst vielfältige Minerale und Tone nachgewiesen werden. Um so verschiedener werden dann die Stoffe sein, die das MSL 2 Jahre lang intensiv untersuchen kann. Mit anderen Worten, das potentielle Landegebiet soll eine geologisch und geochemisch möglichst interessante und vielfältige Zone sein.

Anfangs waren über 50 potentielle Landegebiete im Gespräch, die diesen Anforderungen mehr oder weniger entsprachen und sich in einem Gebiet von 2650 Kilometern nördlich und südlich des Marsäquators befanden. Zwei weitere, allerdings in dieser "Runde" ausgeschiedene Kandidaten liegen ebenfalls relativ dicht zusammen. Den Miyamoto-Krater bei 3° Süd / 352° Ost und das Southern Meridiani bei 3° Süd / 355° Ost trennen nur knappe 180 Kilometer. Das ist übrigens genau die Gegend, in der gerade Opportunity unterwegs ist.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 22. November 2008, 15:50:33
Wenn MSL in der Gegend von Opportunity landet(was nicht sein wird), wie groß wäre die Gefahr, dass MSL oder einer seiner Teile(Hitzeschild, Fallschirm...) Opportunity trifft?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 22. November 2008, 15:53:14
Unglaublich gering.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 22. November 2008, 16:55:02
Noch mal angenommen, MSL trifft auf Opportunity oder eine andere Sonde beim umherfahren, wie groß wäre denn der daraus resultierende wissenschaftliche/techniolgische nutzen?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 22. November 2008, 17:23:15
Auch unglaublich gering? ;)

Man möchte doch neue Gebiete erkunden ...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 22. November 2008, 17:41:00
Man hätte ein wunderschönes Panorama, wo MSL im Mittelpunkt ist, und eine andere Sonde im Hintergrund. Das wäre ein unglaublich schönes Bild.

Natürlich wäre das nur eine kleine Nebensache.

Man könnte auch die Staubablagerung auf der anderen Sonde putzen, insofern man ein Putztuch dabei hat.  ;D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 22. November 2008, 18:36:24
Zitat
Noch mal angenommen, MSL trifft auf Opportunity oder eine andere Sonde beim umherfahren, wie groß wäre denn der daraus resultierende wissenschaftliche/techniolgische nutzen?

Wäre der ORt des Geschehens der Mond und nicht der Mars, würde ich vorschlagen, daß der MSL den Rover mit dem blockeirten Rad, dann würde ich vorschlagen daß MSL mit (Mars-)Druckluft und Kriechöl traktiert, um nebenbei auch die wiederflottmachen von liegengebliebenen Gerät zu lernen.  Ich hoffe der Rover kriegt ordenlich RechenPower, RAM und Storage, damit man ihm ein wesentlich autonomeres Verhalten einprogrammieren kann.  Mich würde interessieren wieviel RAM und CPU-Cyclen bei Spirit und Opportunity je nach Betriebssituation noch minimal und maximal frei sind. Wenn ich die heutigen Resourcen eines Einsteiger-PCs  bedenke dann ist die Ausstattung der alten Rover mitleidserregend.  Vll kann man den MSL dem IPN (*edit*) anpassen daß der Rover, sollte er irgendwann mal stehenbleiben immer noch als Relay-Station genutzt werden kann.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 22. November 2008, 19:15:09
Naja, die MERs haben eine 20 MHz große CPU, 256 MB interner Flashspeicher und 128 MB RAM. Nicht gerade wie ein Power-PC, ich glaube aber auch, dass man aber auch nicht sehr viel Rechenleistung braucht. Schließlich machen sie auf dem Mars keine Bild oder Videobearbeitung, das machen die PCs auf der Erde.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 22. November 2008, 19:22:44
Hallo Sven11,

das Mars Science Laboratory ist gerade dabei, die 2-Milliarden-Dollar-Grenze zu überschreiten. Da der ursprüngliche Etat nur 1,6 Milliarden betrug, sind etliche Leute in der US-Politik wirklich nicht sehr begeistert.

Siehe dazu auch hier    http://planetary.org/blog/article/00001689/

Das Ziel des MSL ist es eindeutig, möglichst viele NEUE Daten zu sammeln. Eine erneute Erkundung eines bereits bekannten Gebietes würde nur dann Sinn machen, wenn dort ( z. B. mit verbesserten Instrumenten ) unklare oder zweideutige Analyseergebnisse verfeinert werden könnten.

Extrembeispiel :   Irgendetwas deutet sehr,sehr eindeutig auf ehemaliges oder jetziges Leben hin, kann aber nicht zu 100 Prozent bestätigt werden. Dann würde man eine 2. Sonde an der selben Stelle landen lassen - und ich glaube auch das nur nach sehr reichlichem Überlegen, der Suche nach alternativen Analysemethoden und mit sehr, sehr viel Bauchschmerzen.

Dein Beispiel mit dem Panoramabild war doch bestimmt nicht ernst gemeint, oder? Das wäre wahrscheinlich das teuerste Bild in der Geschichte der Fotografie....
Vor allem, da so etwas durchaus mit Hilfe der Bildbearbeitung möglich ist.

(http://www.planetary.org/image/Opportunity_CapeVerde3_lg.jpg)
Opportunity at Cape Verde (simulated)
An artist's impression of Opportunity exploring Cape Verde.
Credit: NASA / JPL / Cornell / Texas A & M / Rover model by D. Ellison / simulated view by Astro0

In Groß hier :  http://www.planetary.org/image/Opportunity_CapeVerde3.jpg

Wobei jetzt aber auch erwähnt werden muss, dass das MSL über viel leistungsstärkere Analyseinstrumente verfügen wird, als die beiden momentan auf dem Mars aktiven Rover, aber die gewünschten wirklich neuen Erkenntnisse könnten wohl auch damit nicht an altbekannten Stellen gefunden werden.

 Hier  (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/sc_instruments.html) geht es zur JPL-Seite, welche sich mit den Instrumenten des MSL auseinandersetzt :  

http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/sc_instruments.html

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 22. November 2008, 20:12:22
Zitat
Naja, die MERs haben eine 20 MHz große CPU, 256 MB interner Flashspeicher und 128 MB RAM. Nicht gerade wie ein Power-PC, ich glaube aber auch, dass man aber auch nicht sehr viel Rechenleistung braucht. Schließlich machen sie auf dem Mars keine Bild oder Videobearbeitung, das machen die PCs auf der Erde.

Weist du wieviel Rechenleistung es erfordert, aus visuellen Daten ein 3D-Modell zu erzeugen und mit einen Algorhytmus 5x in der Sekunde einen den günstigen Weg in "Zielrichtung" zu bestimmen?    Nebenbei noch Satelliten-Kommunikation, Bilder kompremieren, neuen Programm-Code herunterladen, den Rover steuern, etc.

Für das berechnen des 3D-Modells wäre eine Cell-CPU ideal. Für die Wegbestimmungwäre die Software AISeek von Intia ideal.   Dann würde es es im Prinzip reichen, dem Rover eine Ziel-Koordinate bzw. ggf  Wegpunkte mitzuteilen und ggf zusätzliche Informationen wie z.B. der Ort/Verlauf von Spalten und schwer passierbaren Gebieten und der Rover würde flott losrollen, ohne stehenzubleiben um 5min zu überlegen, wie er an einen Stein vorbeifahren kann.  Ich kann diese Einschätzung, das für möglichst weitestgehen autonom agierende Fahrzeuge eine Rechenleistung ausreicht, mit der man nicht einmal vor 10 Jahren zu beeindrucken war, nicht nachvollziehen.

Außerdem habe ich das Argument gebraucht, daß ein so ausgestatteter Rover, sollte er liegen bleiben, noch weiterhin als Relay-Station bzw. Wenn man für 100kg Mehraufwand einen leistungsfähigen Server für das IPN auf dem Mars hinzu gewinnen könnte, wäre das recht und billig.  Der Rover könnte beispielsweise flott Bilder oder  oder aus aufeinanderfolgenden Bilern einen Video-Stream zwecks Kompression erzeugen oder anderen Bildbearbeitungen durchführen, um die zu übermittelnde Datenmenge zu minimieren.  Z.B. aus Satellitenbildern den uninteressanten schwarzen Saum entfernen oder oder oder.   Die Einstellung "Ein 8Bit-Prozessor reicht doch aus Einstellung" ist verbreitet doch für mich nicht nachvollziehbar.  :o
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: magic_laser am 22. November 2008, 20:13:16
Stimmt die meldung das die Batterien mit 240W/H nun voll geladen sind
nach dem Sturm waren doch die Solarpannels nur eingeschränkt nutzbar
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 22. November 2008, 21:26:49
Ich hoffe mal, dass die Batterien voll geladen sind. Und daher hoffe ich auch, dass die Nachicht auch stimmt.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tul am 22. November 2008, 21:46:58
Zitat

Weist du wieviel Rechenleistung es erfordert, aus visuellen Daten ein 3D-Modell zu erzeugen und mit einen Algorhytmus 5x in der Sekunde einen den günstigen Weg in "Zielrichtung" zu bestimmen?    Nebenbei noch Satelliten-Kommunikation, Bilder kompremieren, neuen Programm-Code herunterladen, den Rover steuern, etc.

Für das berechnen des 3D-Modells wäre eine Cell-CPU ideal. Für die Wegbestimmungwäre die Software AISeek von Intia ideal.   Dann würde es es im Prinzip reichen, dem Rover eine Ziel-Koordinate bzw. ggf  Wegpunkte mitzuteilen und ggf zusätzliche Informationen wie z.B. der Ort/Verlauf von Spalten und schwer passierbaren Gebieten und der Rover würde flott losrollen, ohne stehenzubleiben um 5min zu überlegen, wie er an einen Stein vorbeifahren kann.  Ich kann diese Einschätzung, das für möglichst weitestgehen autonom agierende Fahrzeuge eine Rechenleistung ausreicht, mit der man nicht einmal vor 10 Jahren zu beeindrucken war, nicht nachvollziehen.


Zum Vergleich, das Aegis Battlemanagement System arbeitet wohl noch mit einer wesentlich schwächeren Rechenleistung. Von der Shuttlesteuerung ganz zu schweigen.
Man sollte hier nicht den Fehler machen, den eigenen PC als Maßstab zu nehmen. Der Computer in den Rovers ist nur für eine Aufgabe spezialisiert.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 23. November 2008, 12:48:18
Guten Morgen!

Zitat
Naja, die MERs haben eine 20 MHz große CPU, 256 MB interner Flashspeicher und 128 MB RAM. Nicht gerade wie ein Power-PC, ich glaube aber auch, dass man aber auch nicht sehr viel Rechenleistung braucht. Schließlich machen sie auf dem Mars keine Bild oder Videobearbeitung, das machen die PCs auf der Erde.
Genau. Und die MERs haben ein gewisse Entwicklungsgeschichte. In den Rovern ist keine Consumerhardware verbaut. Die Hardware muß für die Bedingungen im Weltraum und auf anderen Himmelskörpern angepasst sein. Der Rover macht das was er soll, seine Rechner können das, was benötigt wird.

Nirgendwo sonst wie im Consumercomputerbereich gibt es heute so viele Produkte, die die Welt nicht braucht, und die von den "Usern" nicht oder nur in kleinem Umfang benutzt werden. Wenn ich daran denke, was eine aktuelle komplexe Textverarbeitung derzeit alles kann, und was ein Großteil der Nutzer tatsächlich eben alles nicht benutzen, und wie unfertig solche Produkte oft sind (Bananenprodukt, reift beim Kunden), dann würde ich so etwas in Raumfahrtanwendungen nicht haben wollen.

Und hinsichtlich der Rechnerleistung ist eine wesentliche Frage, wieviel wirklich notwendige / sinnvolle / ganz nette / weglassbare / überflüssige Dinge werden damit gemacht. Meine ersten Physikpraktikumsprotokolle schrieb ich auf einem 12,5 MHz AT, der im aufgerüsteten Zustand zusätzlich eine NPU, einen numerischen Coprozessor, und 4 MEGAByte Ram nebst einer 20 MB HD besaß. Ich hielt es damals für gute Programmierkunst, daß auf der Maschine Textverarbeitung, Desktoppublishing, mathematische Kalkulaton, Flugsimulation etc. möglich war (Windows 286, Winword 1, Pagemaker, Harvard Graphics, Mathcad, Flugsimulator....).

Zitat
Außerdem habe ich das Argument gebraucht, daß ein so ausgestatteter Rover, sollte er liegen bleiben, noch weiterhin als Relay-Station bzw. Wenn man für 100kg Mehraufwand einen leistungsfähigen Server für das IPN auf dem Mars hinzu gewinnen könnte, wäre das recht und billig.  Der Rover könnte beispielsweise flott Bilder... Die Einstellung "Ein 8Bit-Prozessor reicht doch aus Einstellung" ist verbreitet doch für mich nicht nachvollziehbar.  :o
100 Kilo mehr auf dem Mars zu landen, und erhebliche Zusatzfunktionalität und andere Betriebszeiten vorzusehen, ergibt eine andere Mission. Natürlich ist es sinnvoll, dem MSL nach Verfügbarkeit (an real existierender weltraumtauglicher Computerhardware, finanziellen Möglichkeiten innerhalb des Projektes, Zeit für Planungsanpassungen und Änderungen) möglichst leistungsfähig auszustatten.

Ich habe kein Problem mit 8-Bit CPUs. Die Welt und zahlreiche Projekte kranken imho daran, daß sich sehr oft nicht aufs Wesentliche beschränkt wird, bzw. man vorher gar nicht defniert, um was es im Wesentlichen eigentlich gehen soll. Unsere moderne Welt ist imho voll an überkomplexen Projekten und Systemen, die nicht mehr richtig beherrscht werden (können).

Zitat
Zum Vergleich, das Aegis Battlemanagement System arbeitet wohl noch mit einer wesentlich schwächeren Rechenleistung. Von der Shuttlesteuerung ganz zu schweigen. Man sollte hier nicht den Fehler machen, den eigenen PC als Maßstab zu nehmen. Der Computer in den Rovers ist nur für eine Aufgabe spezialisiert.
Eben. Und ein aktueller heutiger PC beherrbergt in einem einzigen Gehäuse eine ganze Batterie von Computern, CPUs, Betriebssystemen etc., was gerne übersehen wird.

Gruß   Thomas


Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: magic_laser am 23. November 2008, 13:13:33
Zitat
Ich habe kein Problem mit 8-Bit CPUs. Die Welt und zahlreiche Projekte kranken imho daran, daß sich sehr oft nicht aufs Wesentliche beschränkt wird, bzw. man vorher gar nicht defniert, um was es im Wesentlichen eigentlich gehen soll. Unsere moderne Welt ist imho voll an überkomplexen Projekten und Systemen, die nicht mehr richtig beherrscht werden (können).

die ATMEL 8Bit risk bis MEGA serie ist die meistverwendete Weltweit
da sie mitels 100kOhm wiederstand am LPT programmierbar ist
die meisten verwenden jedoch einen ISP mit HC244 als programmer 1,2Euro

die neuen haben sogar interne D/A Wandler sowie 240 Befehle

die entwicklung in dem bereich ist nicht am Ende
solange es kleinmaschienen und HobbyInformatikerr sowie bastler gibt!

da hilft die Raumfahrt Technik mit
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 24. November 2008, 02:12:07
Zitat
Die Hardware muß für die Bedingungen im Weltraum und auf anderen Himmelskörpern angepasst sein.
Für dem Mars muß man vll einen extra klleinen CPU-Kühler spendieren, damit sie nicht friert. ;)  Wurd schon mal ein _leistungsfähiger_ Prozessor weltraumgehärtet?

Zitat
Nirgendwo sonst wie im Consumercomputerbereich gibt es heute so viele Produkte, die die Welt nicht braucht, und die von den "Usern" nicht oder nur in kleinem Umfang benutzt werden.
??
Zitat
Wenn ich daran denke, was eine aktuelle komplexe Textverarbeitung derzeit alles kann, und was ein Großteil der Nutzer tatsächlich eben alles nicht benutzen, und wie unfertig solche Produkte oft sind (Bananenprodukt, reift beim Kunden), dann würde ich so etwas in Raumfahrtanwendungen nicht haben wollen.
??
Zitat
Und hinsichtlich der Rechnerleistung ist eine wesentliche Frage, wieviel wirklich notwendige / sinnvolle / ganz nette / weglassbare / überflüssige Dinge werden damit gemacht.
Wenn bei Projekten, bei denen es darum geht, ein autom steuernde Fahrzeug in einer doch sehr "definierten" Umgenung Schritt-Tempo zu fahren schaffen und dafür ein halbes Rechenzentrum an Computerhardware in das Fahrzeug isntallieren, dann kann NASA das natürlich mit einen Schmalspur-32bit-Prozessor und 16MB RAM.

Zitat
Meine ersten Physikpraktikumsprotokolle schrieb ich auf einem 12,5 MHz AT, der im aufgerüsteten Zustand zusätzlich eine NPU, einen numerischen Coprozessor, und 4 MEGAByte Ram nebst einer 20 MB HD besaß. Ich hielt es damals für gute Programmierkunst, daß auf der Maschine Textverarbeitung, Desktoppublishing, mathematische Kalkulaton, Flugsimulation etc. möglich war (Windows 286, Winword 1, Pagemaker, Harvard Graphics, Mathcad, Flugsimulator....).
Aber der alte Brotkasten ist doch von allen Computern der Beste ..

Zitat
100 Kilo mehr auf dem Mars zu landen, und erhebliche Zusatzfunktionalität und andere Betriebszeiten vorzusehen, ergibt eine andere Mission.
Zitat

Natürlich ist es sinnvoll, dem MSL nach Verfügbarkeit (an real existierender weltraumtauglicher Computerhardware, finanziellen Möglichkeiten innerhalb des Projektes, Zeit für Planungsanpassungen und Änderungen) möglichst leistungsfähig auszustatten.
Zitat

Ich habe kein Problem mit 8-Bit CPUs. Die Welt und zahlreiche Projekte kranken imho daran, daß sich sehr oft nicht aufs Wesentliche beschränkt wird, bzw. man vorher gar nicht defniert, um was es im Wesentlichen eigentlich gehen soll. Unsere moderne Welt ist imho voll an überkomplexen Projekten und Systemen, die nicht mehr richtig beherrscht werden (können).
Das Problem sind IMMO nicht komplexe sondern dumme Produkte.

Zitat
Und ein aktueller heutiger PC beherrbergt in einem einzigen Gehäuse eine ganze Batterie von Computern, CPUs, Betriebssystemen etc., was gerne übersehen wird.

Ah - ein Verfechter der simplen Technologie. :D  Dieser Ansatz hat seine Stärken und seine Schwächen.  Auf dem Mars aber wäre es praktisch, weil die Funkverbindung aufwendig, teuer sind und ein "Echo" 80min  benötigt, MUß schon allein aus ökonomischen Gründen Gerätschaften auf dem Mars ein möglichst weitgehend autonomes Verhalten aufweisen.   Es macht wenig  Sinn einen Rover für teueres Geld hinzuschicken, wenn der bei jedem auf dem Kopf liegenden Stein stehenbleibt und Hilfe von der terristischen Bodenstation benötigt.  Ebenso ist jeder unnütz gefahrene Meter und jede unnütz verschenkte Sekunde des Rovers sehr teuer, wenn dieser eine Sekunde wartet um eine Situation auszuwerten und eine Handlungsweise oder Reaktion zu bestimmen.    Ein "schlauer" Rover ist mehr als 10 mal wertvoller als ein "dummer" Rover.    Aber die 100kg (20kg) Computer-Hardware machen den Rover nicht mal doppelt so teuer.

Der Hinweis daß man mit 8bit-CPUs auch schon Textverarbeitung machen konnte ist sehr rühsellig, aber komplexe Daten-Verarbeitung erfordern Rechen-Power:  Von nix kommt nix!

Ich würd den MSL wenigstens mit eine Cell-BE und einen Niagara-II+ nebst 24GB RAM ausstatten. Als persistenten Speicher würde ich 128GB SSD und zusätzlich eine 1TB-HDD dazupacken. Einschlieslich Board sollte dies alles keine 10kg zusätzliches Gewicht ausmachen.  Mit dieser Rechenleistung braucht der Rover vor einen Stein nicht anhalten sondern kann mit voller Geschwindigkeit den Stein einmal umrunden um ihn von allen Seiten geshen zu haben und dann weiterfahren, wenn man das ordentlich programmiert.    Ein Brotkasten kann das selbstverständlich auch - 6502 rulez!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 24. November 2008, 03:03:27
Bezüglich der Leistungsfähigkeit und was man da rausholen kann:

In meiner Unilaufbahn hatte ich einen 8bit Microcontroller zur Verfügung mit 16kb Speicher. Der Speicher war Dynamisch für Anwendungssoftware und Arbeitsspeicher. Realisiert wurde dann eine 6*6 große Plattenförmige Untergrundstruktur gescannt von 2 Lichtsensoren mit 3 Höhenstufen abgebildet durch 3 Lichtwerte die die Platten werfen. Mit Hilfe des A-Stern Algorythmus war es dann möglich beliebige Erkundungsmissionen durchzuführen unter Berücksichtung der Unigenauigkeit der Motoren. Wir nannten das Autocorrection.

Damit will ich sagen, dass mit "lächerlichen" 16kb Speicher ein unglaublich komplexes Navigationssystem realisiert werden konnte.

Falls Interesse besteht, ich habe auch noch Video davon

http://www.youtube.com/watch?v=DL9R2agxrEQ
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: radi am 24. November 2008, 10:26:50
Zitat
Ich würd den MSL wenigstens mit eine Cell-BE und einen Niagara-II+ nebst 24GB RAM ausstatten. Als persistenten Speicher würde ich 128GB SSD und zusätzlich eine 1TB-HDD dazupacken.

Ich glaube nicht, dass die Hardware den Bedingungen auf dem Mars oder den auf dem Weg dorthin ausgesetzt ist.
Desto kleiner die Strukturen werden, desto größer ist auch die Gefahr dass es durch Strahlung zu Fehlern oder gar zu Schäden kommt.

Und wenn man den ganzen kram dann außen an den MSL baut wird er die Umweltbedinungen auf dem Mars auch nicht überleben.  :D

Man könnte das ganze natürlich in eine Kammer packen in der Erdähnliche Bedingungnen herschen, aber das Gewicht dafür möchte ich nicht wissen..

Gruß

Radi
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 24. November 2008, 10:38:07
Ein Prozessor die nicht 32bit am Stück verarbeiten kann nehme ich nicht ernst. Ein 8Bit-Prozesser ist gerade mal nicht gänzlich untauglich. Aber wenn der 'Intel 4004' ein Prozessor Prozessor ist, dann ist das motorisierte Dreirad aus dem Jahr 1886 von Carl Benz ein Auto.  Den 8Bit-Prozessor 6502 (ab 1975) würde ich um beim Vergleich zu bleiben  mit dem "Ford T" unter den Prozessoren vergleichen - das erste was man auch praktisch gebrauchen konnte und bezahlbar war.  Der Cell BE (2006) verarbeitet bis zu 128bit am Stück. DAS nenne ich einen Prozessor! ;)

Vermutlich gibt es ein Verständnisproblem und manche denken, ich möchte ein Programm, das in kompakt Assembler geschrieben wurde und auf einer 8bit-CPU mit 64kb RAM laufen kann, auf einer 128bit-CPU ausführen, damit diese zu 99.99% der Zeit im Idle-Mode ist oder ersatzweise haufenweise Core-Cyclen verschenken, indem durch eine ineffiziene Programmierung in einer ineffizienten Programmiersprache ein primitives Program ausgeführt wird, 64kb RAM passt. Das ist aber nicht der Fall.


Gute Design-Stile sind leider nicht allzuweit verbreitet und es wird sehr viel Software schlecht geschrieben wurde so daß sehr viel Rechenzeit verschenkt wird. Man kann z.B. einen Algorhytmus ausfeilen um Programm-Verzweigungen so effizient wie möglich zu machen.   Aber wenn 1.000.000 beliebige Zahlen summiert werden müssen ist das nur durch wenigstens 1.000.000-1 Additionen möglich und da hilft auch keine Optimierung. Optimierung ist ein starkes Hilfsmittel abe keine Wunderwaffe.

Angenommen der Rover möchte (soll) mit möglichst hoher Geschwindikeit eine bestimte Koordinate ansteuern.  Wenn pro Sekunde 400 Millionen visuelle Datensätze verarbeitet werden (visuelle Wahrnehmung)  müsen um daraus ca. 8.000 verschieden physikalische Objekte (räumliche Wahrnehmung)  abzuleiten, diese Objekte einer einer Klassifizierung zu unterziehen (von kleinen Sandkörnern bis Felsen), soweit möglich und notwendig deren Eigenschaften wie z.B. Topologie zu bestimmen, die neuen Objekte mit den bereits erfassten Objekten abgleicht, das damit repräsentierende Gesamtbild hinsichtlich der Wegfindung bewertet bzw. einen Weg bestimmt, allen erkannten Objekte auf dem Weg oder am Wegrand ihre statischen und dynamischen Eigenschaften bestimmt, anhand mehrerer physikalischen Simulationen eine Vorhersage auf dessen Verhalten beim passierem ode Annäherung in möglichst mehreren Szenarien ermitteln, um so eine brauchbare "Vermutung" zu erhalten und anhand dieser Ergebnisse einen Weg zu verfolgen.  Das ist jedoch nur die Rechenarbeit, die beim (schnellen) fahren zu leisten ist.  Nebenbei müßen auch kognitive Leistungen erbracht werden wie: wie ist der Betriebszustand?  Ist genügend Energie vorhanden um einen Krater zu passieren um am nächsten Morgen möglichst früh Energie zu tanken?   Wie ist das Wetter?  Wäre es sinnvoller für 2 Stunden hinter einen Felsen einen Sturm abzuwarten damit die Solarzellen geschützt sind, etc.   Der Rover ein intelligentes Verhalten aufweisen soll benötigt er eine intelligente Programmierung besitzt. Auch wenn diese sehr effizent implementiert wird beansprucht sie eine große Menge Rechenleistung und Speicher.

Man könnte den Rover mit z.B. mit 1GB RAM ausstatten. Aber GB sind sehr wenig für ein intellgentes Verhalten.  Allein wenn er sich die "Bilder" der letzen 10 Sekunden als Rohdaten (z.B. 25 Stück je 4MB) merken soll, dann sind 1GB bereits belegt. Nur für die visuelle Rohdaten-Historie.  

Warum sollte man das machen?   Angenommen der Rover schaft gerade so in letzter Sekunden einen größeren Felsen auszuweichen, den er vll nicht als solchen erkannt hat.  Dann wäre es sehr wichtig für dieses Ausnahme-Ereignis die visuellen Daten zu haben sowie diverse Logs der Auswertung etc. damit diese zur Erde geschickt den Programmieren hilft die Software zu verbessern.

Die Alternative wäre z.B: das Rover stumpf gegen den Felsen knistert, weil er ebend nicht 10x pro Sekunde die Ord und Situation analysiert und als Ereignismeldung lediglich ein Bild davon macht das zeigt wie er am Felsen klebt.  Aber bei  5cm/sek. ist  das ja auch garnicht notwendig  ;)   Einmal wird gesagt, der Rover muß langsam fahren weil er Zeit braucht um sich zu orientieren  (also doof ist) und er dann darf er doof sein weil er ja nur langsam fährt [ch9472]  da beist sich doch die Katze irgenwo in den eigenen Schwanz?!?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Speedator am 24. November 2008, 11:29:52
Nun, die Rover werden ja nun ferngesteuert und bewegen sich nun im wesentlichen nicht autonom. Und man sollte sich jetzt auch nicht auf die Wortbreite als Kennziffer versteifen

Nichtsdestotrotz hat es sicherlich nicht nur Nachteile, wenn die Prozessoren ein wenig mehr Leistung zur Verfügung hätten, uach wenn man mit ganz wenig auch ne Menge machen kann. Nur liegt das Problem wohl eher in der umfangreichen Zertifizierung, die sich nicht immer lohnt.
Da die Komplexität mit der Leistung steigt, wir es auch nicht einfacher und damit günstiger so eine Zertifizierung vorzunehmen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 24. November 2008, 12:31:46
Zitat
Nun, die Rover werden ja nun ferngesteuert und bewegen sich nun im wesentlichen nicht autonom. Und man sollte sich jetzt auch nicht auf die Wortbreite als Kennziffer versteifen
Das ist ein Fehler. :)

Zitat
Nichtsdestotrotz hat es sicherlich nicht nur Nachteile, wenn die Prozessoren ein wenig mehr Leistung zur Verfügung hätten, uach wenn man mit ganz wenig auch ne Menge machen kann. Nur liegt das Problem wohl eher in der umfangreichen Zertifizierung, die sich nicht immer lohnt.
Es lohnt meines Erachtens nicht einen 8bit-CPU zu zertifizieren.

Zitat
Da die Komplexität mit der Leistung steigt, wir es auch nicht einfacher und damit günstiger so eine Zertifizierung vorzunehmen.

Auf die Zertifizierung verzichten und einfach ausprobieren! ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Crest am 24. November 2008, 12:35:40
Bevor der Thread jetzt endgültig in 'Wie sieht der ideale Rover aus' abtriftet, eine Frage zum MSL: Wie ist dessen Steuerung geplant und welche Fahrparameter soll er überhaupt haben?

René
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 24. November 2008, 12:37:06
Zitat
Es lohnt meines Erachtens nicht einen 8bit-CPU zu zertifizieren.

...
Auf die Zertifizierung verzichten und einfach ausprobieren! ;)

Quatsch, eine millionen- oder milliardendollarschwere Mission los schicken und dabei nicht alles testen?? Das ist ja hanebüchener Unsinn. Neben der Verschwendung des Gelds gibt es auch einige Missionen, die man nur alle paar Jahrzehnte starten kann (Voyager?). Trial-and-Error ist das Schlimmste, was man da tun kann.

(Sorry für die deutlichen Worte)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Speedator am 24. November 2008, 13:39:22
Zitat
Das ist ein Fehler. :)
Danke für diese intellektuell hochwertige Begründung. Jetzt wird mir alles klar...

Ansonten hat Daniel das wesentliche schon gesagt.  Nach deiner Logik kann man gleich sämtliche Zertifizierung in der Raumfahrt lassen...

Im übrigen schließe ich mich Rene an. Weitere Diskussion über diesen Aspekt sollte evtl. ausgelagert werden.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 24. November 2008, 14:05:41
Man muß ja nicht alles richtig verstehen insbesondere wenn man nicht möchte.  Wenn man als Experiment 1kg zusätzliche Hardware installiert um dessen Tauglichkeit für den die jeweilige Umgenung zu ermitteln, aber dennoch für die Misssionssicherheit gesichert taugliche Hadware verwendet, die jederzeit als (Schmalspur-)Backup-System einspringen kann, dann wird dadurch die Mission nicht weiter gefährdet, aber man erhält im praktischen Versuch die Informationen zur Tauglichkeit der neuen Hardware, die man sonst durch teures Zertifizieren erhalten würde.   :o  Eine Gefährdung der übrigen Mission lässt sich sicherstellen.   Ein Unterschied zum konventionellen Zertifizieren ist, daß der Erfolg nicht auf Papier steht sondern irgendwo in der Praxis unmittelbar Vorteile bringt.

Wenn ich mir den Papierkrieg angucke, der in der Weltraumfahrt stattfindet, dann müßte dies Bürokraten anziehen wie Feuchtigkeit den Schimmelpilz.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: T.D.K. am 24. November 2008, 14:07:08
Also sinnvoll ist es stat einer aller Super-Space-Warper 10*Core2 Quad CPU mit 100TB Speicher,
für jede individuelle Aufgabe einen genau dafür abgestimmten Rechner zu nehmen, anstatt einem Zentralrechner der alles steuert.
Die systeme noch redundant angelegt bringt dann maximale Sicherheit!
Zitat
Nach deiner Logik kann man gleich sämtliche Zertifizierung in der Raumfahrt lassen...
klar wir hätten nach seiner Logik, daoben nun
mehrere Sonden, die zwar alle einen super Rechner an Board haben, die wir aber nicht nutzen können, weil die Hardware dafür nicht ausgelegt war,
und sie nun ständig abstürzen!

http://www.bernd-leitenberger.de/computer-raumfahrt1.shtml
http://www.bernd-leitenberger.de/computer-raumfahrt2.shtml
http://www.bernd-leitenberger.de/computer-raumfahrt3.shtml

Vielleicht sollte man aber für solche diskusionen eine extra Thread Hardware nehmen!
Der Rover ist schon OK so, allerdings hätt ich lieber wieder 2 gesehen! Schon wegen der sicherheit!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 24. November 2008, 14:22:06
Zitat
Ein Prozessor die nicht 32bit am Stück verarbeiten kann nehme ich nicht ernst. [...] Der Cell BE (2006) verarbeitet bis zu 128bit am Stück. DAS nenne ich einen Prozessor! ;)

Sorry, aber die Fähigkeiten eine gewisse Wortbreite in einem Durchlauf abzuarbeiten als herausragendes Argument eines Prozessors zu betrachten ist völlig absurd. Wie gesagt, ich habe auf dem Roboter mit 8bit Prozessor mit ein wenig Aufwand des A-Stern Algorithmus untergebracht sowie ein IR-Kommunikationsprotokoll.

Die Wortbreite bei embedded Hardware spielt auch deswegen eine geringe Rolle, weil man sowieso versucht möglichst speicherschonende  PDT einzusetzen wie byte oder smallInt. Die Verarbeitung einer 64bit Fließkommazahl ist sowieso fast nie von Nöten... Geschweige denn 128!!! Wäre aber theoretisch sogar möglich, auch mit einem 8bit Prozessor. Da spielt einem höchstens der Speicher einen Streich.

Zitat
Mtaugliche Hadware verwendet, die jederzeit als (Schmalspur-)Backup-System einspringen kann,

Klasse, also gleich 2 verschiedene Systeme entwickeln... Das reduziert die Entwicklungskosten natürlich enorm... Und das weil man davon ausgehen muss, dass das primäre System aufgrund von mangelnder Dokumentation Fehler begehen wird. Da wird der Geldgeber begeistert sein...

[size=10](PS: Übrigens sieht man bei 1:54 die Umwandlung des mit Farben simulierten Geländeterrains in ein 3D Modell... http://www.youtube.com/watch?v=DL9R2agxrEQ)
[/size]
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 24. November 2008, 14:53:29
Der A*-Algorhytmus ist vollständig, optimal und optimal effizient. Aber woher soll der 8bit-Prozessor diese Graphen erhalten? Die asymptotische Laufzeit ist nur von geringer Bedeutung, weil die Heuristik nicht monoton, weshalb die Laufzeit exponentiel  wirdl, da Knoten mehrfach expandiert werden müssen.  Weil die Genauigkeit der Heuristik hier nicht näher bestimmt ist, welche jedoch auch noch zusätzlich von dem Rover zu bestimmen wäre, ist das Argument, auf einen 8bit-Controller würde ein A*-Algorhytmus laufen nebst Protokoll gemeinsam laufen irgendwie substanzlos. Sogar Autos haben einen 32bit-Controler und sie können dennoch nicht autonom fahren. Dein supereffizienter Assembler-Code würde das  aber schaffen?  :o

*edit*
Das Betriebssystem Neutrino von QNX hat eine Microkernel-Architektur mit einen winzigen Kernel, der sehr überschaubar ist. Selbst Gerätetrieber laufen im Userland.und ebenso andere System-Module.  Sollte eines dieser Module abstürzen wird kurzerhand das Modul neu gestartet.  Neutrino ist ein RTOS. Das heißt es kann auf ein Ereignis in einer gesicherten Zeit auf ein Ereignis reagieren.  Nützlich, denn ein Felsen auf dem Fahrweg duldet kein verweilen.  Der Niagara-II+ besitzt sogar einen hard-codierten System-Scheduler. Das heist der Scheduler läuft schnell und sicher. Außerdem kann der Niagara-II+ in 0 Takten von einen Thread zum nächsten schalten und 64 Threads parallel laufen lassen. Bei der Berechnung von 3-dimensionalen Daten ist es sehr wohl nützlich, wenn man gleichzeitig 3 Raumkoordinaten gleichzeitg berechnen kann, denn der Cell BE ist außerdem ein Vektro-Rechner.

Oder wolltest du sagen, daß ein 8bit-Prozessor eine "Universelle Turingmaschine" ist und darum jedes Problem, daß sich in endlich vielen Rechenschritten lösen lässt auch lösen kann? (genügend viel Speicher vorrausgesetzt;))
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 24. November 2008, 15:09:15
Damit meine ich vielmehr, dass die Lösung eines Problems in Software nur marginal mit der verfügbaren Wortbreite des Prozessors abhängt. Vielmehr ist alles eine Speicherfrage. Wenn der 8-bit Prozessor extrem Fehlertolerant und zuverlässig arbeitet, genügend Speicher zur Verfügung hat, so ließe sich damit jedes lösbare Problem lösen. (Genau, Dein Turingvergleich) 

Zitat
Sogar Autos haben einen 32bit-Controler und sie können dennoch nicht autonom fahren.

Da liegt doch der Denkfehler. Nur weil die CPU 32bit Wörter in einem Rutsch lesen kann, kann die Software noch lange nicht autonom fahren. Kann es aber die Software, dann kann Sie es auch auf einem 8bit Prozessor mit genügend Speicher. (Auf 3GHz kannste auch einen 8bit Prozessor takten wenn man SPass hat)

Damit will ich nur sagen, dass die Wortbreite der CPU kein primäres Argument bei der Prozessorauswahl darstellt!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 24. November 2008, 16:04:19
Der Denkfehler liegt bei dir:   Ein Controller der ein Fahrzeug autonom steuern soll muß nicht nur in endlicher Zeit sondern in sehr eng begrenzter Zeit auf ein unvorhergesehenes Ereignis reagieren können.  Z.B. ein Kind rennt auf die Straße.
Dann muß im Bruchteil einer Sekunde eine gänzlich neue Situation erfasst werden und die Lösung besteht nicht darin, sofort in den Gegenverkehr auszuweichen sondern blitzschnell die verfügbaren Alternativen zu ermitteln und mit dem Ziel  minimierter Verletzungen und Schäden auf das Ereignis zu reagieren.

Zitat
(Auf 3GHz kannste auch einen 8bit Prozessor takten wenn man SPass hat)
Ich denke derart tiefgreifende Hardware-Betrachtungen sind derart banal daß ich darüber keine weiter Silbe verlieren sollte.  ;D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 24. November 2008, 16:52:33
Ich bleibe beim Standpunkt, dass die Wortbreite einer CPU nur bedingt die Abarbeitungsgeschwindigkeit beeinflusst.

Letztlich sagt die Datenbreite nur etwas darüber aus, wie viele Bits ein Prozessor in einem Arbeitsschritt verarbeiten kann und wie breit seine Register angelegt sind. Viele Daten benötigen jedoch gar keine 32/64/128-bittige Verarbeitung.  

Inwieweit das die beim Roboter eingesetzten Algorithmen überhaupt beschleunigt, steht daher auf einem anderen Blatt.

Indirekt kann man noch behaupten, dass mehrbittige Verarbeitung für die Software auch einen größeren Adressraum für Speicher zur Verfügung stellt. Wobei es auch da andere Wege gibt. Zum Beispiel ESXi für 32bit Server...


Fakt ist aber: Wortbreite ist für manche Algorithmen irrelevant.  

Daher wäre ich mit solchen Äußerungen vorsichtig:

Zitat
Ein Prozessor die nicht 32bit am Stück verarbeiten kann nehme ich nicht ernst. [...] Der Cell BE (2006) verarbeitet bis zu 128bit am Stück. DAS nenne ich einen Prozessor! ;)
 das kommt der Banalität meines Vergleiches mit GHz-Zahlen ungefähr gleich!!!  :D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 24. November 2008, 19:08:10
Eine CPU profitiert von gröeßrere Bit-Breite wenn die Daten auch in größerer Bitbreite sinnvoll verarbeitet werden können.  Im Fall von 3D-GeometrieDaten und Farbbild-Daten macht das ja wohl augenscheinlich Sinn.  Wenn ein Prozessor mehrere Daten/Operationen pro Sekunde machen kann sagt das etwas über die Geschwindigkeit aus.  Das bool'sche Variablen nach wie vor ein Bit benötigen ist und durch die Anzahll danenbenstehender Nullen gemeinhin nicht positiv beeinflußt wird ist mir auch klar.  Das konditionierte Sprung-Befehle ebenso wenig von größerer Datenbreite profitiert, ist auch klar.

Das kontinuierliche Bearbeiten von Video-Streams und übersetzen in repräsentative Datenobjekte präsentieren ungemein von der Fähigkeiten Cell BE bzw. der Cell BE ist derzeit in dieser Disziplin unschlagbar.


Zitat
Indirekt kann man noch behaupten, dass mehrbittige Verarbeitung für die Software auch einen größeren Adressraum für Speicher zur Verfügung stellt. Wobei es auch da andere Wege gibt. Zum Beispiel ESXi für 32bit Server...
Schlägst du jetzt einen SuperVisor für 8bit-Prozessoren vor?

Zitat
Fakt ist aber: Wortbreite ist für manche Algorithmen irrelevant.  
Das ist korrekt, aber nicht für die hier dargestellte Aufgabenbeschreibung.


Zitat
Daher wäre ich mit solchen Äußerungen vorsichtig:

Zitat
SpaceWarper schrieb am Heute um 10:38:
Ein Prozessor die nicht 32bit am Stück verarbeiten kann nehme ich nicht ernst. [...] Der Cell BE (2006) verarbeitet bis zu 128bit am Stück. DAS nenne ich einen Prozessor! Zwinkernd
 das kommt der Banalität meines Vergleiches mit GHz-Zahlen ungefähr gleich!!! Lächelnd

Ja wer kann denn ahnen daß der Cell BE ein Prozessor ist der mit über 3GHz betrieben wird, über 8 SPE-Cores verfügt, die mit extrem hoher Bandbreite untereinander verbunden sind und jeweils 256KB großen 'Local Store' statt einen Cache verfügen, eine RISC-Architecture mit 128×128bit-breiten Register besitzt und eine Fließkommaleistung, die vor nicht allzu langer Zeit kleinen Rechenzentren vorbehalten war und darüber hinaus zwei beachtliche Power-PC-Cores mit sepearaten 2nd-Lvl-Cache.  Man könnte ja denken daß ein 128bit-Prozessor an sonsten eine extra schwache Architektur aufweist, damit er sich in seiner Leistung nicht zu sehr von einen 8-Bitter unterscheidet.

Wenn ich von echtzeitfähiger Datenverarbeitung und komplexer AI spreche dann ist der Einwurf "8-Bit-Prozessoren können jedes numerische Problem lösen" irgendwie aus ganz schräger Richtung.  Das Beispiel daß du bereits den A*-Algorhytmus und ein Comm-Protokoll auf einen 8-Bitter implementiert hast und gleichzeitig  hast laufen lassen als Argument gegen meine Empfehlung der Hardware-Ausstattung heranzieht gehört in die gleiche Schublade.   Dann erkläre ich meinen persönlichen Standpunkt, daß Prozessoren die keine 32Bit am Stück verarbeiten können in der Entwiclung völlig überholt sind und gebe einen Fingerzeig auf eine moderne Architektur mit seiner imposanten Datengröße, worauf du ..  oder der 8Bit-HyperVisor!  Virtuelle Maschinen auf einen 8Bit-Prozessor?!?  Man macht das auf großen Maschinen um deren große Rechenleistung besser handhaben zu können und verteilt sie so auf mehrer virtuelle Server.   Ich weiß nicht [ch9472] woran liegt es?

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 24. November 2008, 19:26:20
Ich bin ja der Meinung das solche tiefgründigen Diskusionen hier nich reingehören! Schließlich geht es hier um ein eine hochinteressante Marssonde und nicht darum ob ein 8-Bit Prozessor ein Auto steuern kann!

Meine Frage ist, wie lange man (rein theoretisch) den Rover betreiben könnte? Ich meine irgenwann sind ja mal seine RTGs erschöpft.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 24. November 2008, 19:48:35
Och wenn das RTG so lange wie das von Voyager 2 hält, läuft es auf Jahrzehnte hinaus. :D Man erwartet, dass Voyager 2 bis 2025 noch senden soll, also nahezu 50 Jahre seit Startbeginn im Jahre 1977.

Bleibt die Frage, wie weit man in 50 Jahren theoretisch fahren kann. Ich denke mal so 250km sollten auf jeden Fall drin sein. ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 24. November 2008, 20:03:20
Zitat
....
Bleibt die Frage, wie weit man in 50 Jahren theoretisch fahren kann. Ich denke mal so 250km sollten auf jeden Fall drin sein. ;)
50 Jahre? Da gibt´s dann ´ne Menge Fragen. Z.B.: Wie lange halten die Radlager des MSL Rover unter Marsbedingungen?

Gruß   Thomas

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 24. November 2008, 20:06:32
Ich stimme zu das Thema nicht weiter zu vertiefen.  Ich wollte jedoch die Argumente gegen meinen Hardware-Ausstattungsvorschlag ausgeräumt wissen.  Wenn man dem MSL wie beschrieben eine derart üppige Hardware installiert, wird der Rover eine wesentlich größere Anzahl an wissenschaftlichen Daten liefern, weil er zielstrebig und sicher durch das Gelände navigieren kann und aufgrund seiner ständigen Daten-Analyse eher in der Lage ist, ungewöhnliche Objekte zu entdecken und eigenständig interessante Objekte näher zu inspizieren. Wenn diese Daten die Erde erreichen könnte der Rover bereits 45min weitergefahren sein und muß ggf zurückgeschickt werden um ein Objekt noch genauer zu inspizieren.

In dem Falle wäre es nützlich, wenn der MSL seinen Weg auf '40min-Strecken' "falten" würde, so daß die Abschnitte einen 60°-Winkel bilden.  Wenn der Rover zwei Längen zurückgelegt hat und den Befehl erhält, zu einen vor 80min bereits besuchten Ort zurückzukehren, ist der direkte Weg nur 45min lang und noch nicht befahren.   Erläuterung:  Wenn die Wegabschnitte ein regelmäßiges Zick-Zack-Muster ergeben und der Rover an einer 'Ecke' etwas interessantes gefundne hat und die betreffenden Daten zur Erde funkt, dauert es mehr als 90min bis der Rover den Auftrag erhält, zum Fundort zurückzukehren.  In dieser Zeit hat der Rover durchschnittlich 2 weitere Wegabschnitte zurückgelegt und ist dann auf Luftlinie ca einen Wegabschnitt von dem Fundort entfernt. Der Rover schafft so nur absolut die Hälfte der möglichen Distanz zurückzulegen, aber der Weg ist nahezu vollständig 'Neuland'.  Weil der Rover aber flink wäre, müßte man weniger befürchten,  einen besonders interessanten Ort nicht zu erreichen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 24. November 2008, 20:36:07
Zitat
Wenn man dem MSL wie beschrieben eine derart üppige Hardware installiert, wird der Rover
Nach 20 Metern keine Energie mehr haben... Ein Cell_prozessor bzw einer in der von Dir vorgeschlagenen Leistungsregion alleine verbraucht 80 Watt! Dazu die wissenschaftlichen Instrumente, der Motor, die Kameras, Mainboards, Kommunikation...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 24. November 2008, 20:49:24
Hallo,

noch einmal zurück zur möglichen Lebensdauer des Rovers...

Um sagen zu können, wie lange das MSL maximal betrieben werden könnte, müsste man eigentlich die Menge des Plutonium-238 kennen, mit dem der RTG bestückt wird und wie viel Energie für den Betrieb des Rovers benötigt werden.

Als kurze Erklärung jetzt einmal ein Sprung zur Pluto-Mission New Horizons. Diese Sonde verfügt ebenfalls über einen RTG als Energiequelle. Beim Start war dieser RTG mit weniger als den ursprünglich geplanten 11 Kilogramm Plutonium-238 bestückt. Damit konnten dann aber bei Missionsstart immer noch ca. 240 Watt Energie generiert werden. Bei der Ankunft bei Pluto werden es noch 200 Watt sein. Die Sonde und alle aktivierten Instrumente benötigen zusammen aber nur 182 Watt. Bei einer durch den natürlichen Zerfall des Plutoniums bedingten jährlichen Verlustrate von ca. 3,5 Watt kann die Sonde also noch bis ca. 2020 voll weiterbetrieben werden.
Genaueres dazu steht auf den Seiten von  Bernd Leitenberger (http://www.bernd-leitenberger.de/new-horizons2.shtml).

Auf jeden Fall steht bei  Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Science_Laboratory#Technik), dass der RTG des Mars Science Laboratorys ca. 110 Watt elektrische Energie für den Betrieb des Rovers und seiner Instrumente generieren soll.
 Bernd Leitenberger  (http://www.bernd-leitenberger.de/titan-rover.shtml) spricht von 120 Watt und 2 KW Wärmeleistung.


Und beim JPL heißt es über dass MMRTG ( so die korrekte Bezeichnung der Energiequelle ), dass die Mindestlebensdauer 14 Jahre betragen soll.

Zitat :  "The MMRTG optimizes power levels over a minimum lifetime of 14 years."

Siehe :  http://mars.jpl.nasa.gov/msl/technology/tech_power.html

Ob und wieviel wissenschaftliche Arbeit dann aber noch möglich wäre, ist nicht erwähnt - also jetzt bitte nicht zu optimistisch werden!!!!


Aber wie bereits anfangs geschrieben...Ohne genaue Daten über die Menge des Plutoniums und die benötigte Energiemenge können wir wohl nur spekulieren.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 24. November 2008, 20:59:18
In einem Nasadokument zum MMRTG für MSL aus 08/2006 heisst es:

Das deckt sich soweit mit Leitenbergers Angaben.

Gruß  Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 24. November 2008, 21:00:06
Zitat
dass der RTG des Mars Science Laboratorys ca. 110 Watt elektrische Energie für den Betrieb des Rovers und seiner Instrumente generieren soll.

Damit dürfte sich dann eine CPU in der Leistungsregion eines Cell sowieso erledigt haben.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 24. November 2008, 21:04:30
Lasst jetzt CPUs CPUs sein. Beim MSL fliegt mit was mitfliegt.
Rechthaberei hilft keiner Diskussion weiter und ist hier off topic.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 24. November 2008, 21:24:16
Ist das
http://www.planetary.org/blog/article/00001737/ vom 13.11.2008
hier schon bekannt?

Da gibt es eine interessante Anmiation der Hochzeit von Abstiegsstufe und Labor-Rover - Bilder von real existierender Hardware.

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 24. November 2008, 21:43:06
Und hier
http://www.flickr.com/photos/tenelson/3050159517/
ein Photo von einer Passprobe mit einem Dummy-RTG.

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 24. November 2008, 21:51:57
Zitat
....Ohne genaue Daten über die Menge des Plutoniums und die benötigte Energiemenge können wir wohl nur spekulieren....Mirko
Nach Durchsehen von http://www.lpi.usra.edu/opag/march_08_meeting/presentations/dudzinski.pdf
würde ich von 3,5 Kilogramm Plutonium 238 ausgehen.
Genau sind es "3.52 kg Mass of Pu238 per Unit".
Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 24. November 2008, 22:21:17
Dort
http://en.wikipedia.org/wiki/Mars_Science_Laboratory
ist beispielsweise nachzulesen, welche Computerhardware konkret mitfliegt. Daniel hat es schon geschrieben: Es fliegt mit, was mitfliegt.
Über diese Hardware konkret können wir hier ja diskutieren, aber Überlegungen in größerem Umfang zu anderen theoretischen Rovermissionen gehören für mich dann in den Bereich Konzepte und Perspektiven.

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 24. November 2008, 22:32:22
Ich musst wieder eingreifen.

NOCHMALS:
Nicht zum Thema gehörende Beiträge werden ab jetzt entfernt! Rechthaberei bringt nichts.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: alswieich am 24. November 2008, 23:23:40
Mahlzeit!


Zitat
... http://en.wikipedia.org/wiki/Mars_Science_Laboratory ...
Das finde ich sehr interessant. Ich fasse mal kurz zusammen:

Zwei identische Einplatinenrechner vom Typ RAD750. Kann im Temperaturbereich von -55 °C bis 70 °C eingesetzt werden, hat einen Leistungsbedarf von 5 Watt und kostet 200.000,- $ pro Stück. Wird bereits in verschiedenen Satelliten (z. B. WorldView-1) eingesetzt. Weitere Daten:
256 kiByte EEPROM
256 MiByte DRAM
2 GiByte Flash-Speicher

Die Eckdaten der CPU:
spezieller IBM PowerPC 750 (mit Strahlungsschutz)
10,4 Millionen CMOS-Transistoren
250 nm Strukturgröße
130 mm² Chip-Fläche
133 bis 166 MHz Takt
300 MIPS Rechenleistung (oder mehr mit erweitertem L2-Cache)

Zum Vergleich: Die Rechenleistung der beiden Rover Spirit und Opportunity liegt mit dem RAD600 bei jeweils 35 MIPS. Tja, was man mit relativ wenig Rechenleistung alles machen kann. Also so ganz ohne Grafikausgabeballast.

Da mein englisch nicht gut ist bitte ich um Ergänzungen und eventuelle Berichtigungen.


Gruß
Peter
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 24. November 2008, 23:37:32
Hallo Peter,

das wird jetzt etwas chaotisch, aber mein Beitrag zielt wieder auf die Radioisotopengeneratoren und den Link von Thomas.

Ich bin nämlich gerade bei einer Masse von 4,8 Kilogramm Plutonium für diese Marsmission gelandet. Siehe  hier (http://nuclear.gov/pdfFiles/MMRTG.pdf) auf Seite Zwei dieses PDF-Dokumentes, verlinkt mit der JPL-Missionsseite über die  Energieerzeugung des MSL (http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/technology/tech_power.html).

Das würde auch rein rechnerisch im Vergleich zu den Werten des RTG's von New Horizons besser hinkommen. MSL erzeugt 123 Watt, New Horizons 240, wobei NH in etwa über die doppelte Menge von PU-238 verfügen dürfte ( nämlich definitiv unter 11 Kilogramm ). Wenn man jetzt noch mit den 3,5 Watt Verlustrate pro Jahr weiterrechnet ( multipliziert mit den garantierten 14 Jahren Funktionsdauer des MMRTG ), so müsste lediglich noch jemand bestätigen können, dass das MSL ca. 75 Watt Energie benötigen wird, um seine wissenschaftlichen Arbeiten durchführen zu können.

Aber selbst wenn das alles stimmen sollte, wäre da immer noch das Problem der mechanischen Belastungen in diesem Zeitraum - den ich heute früh noch nicht einmal in Betracht gezogen hätte...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 25. November 2008, 08:03:56
Hm, da steht 4,8 Kilo Plutoniumdioxid. In der Quelle von gestern wurden nur von 3,5 Kilo Pu238 gesprochen. Chemiker vor: Wieviel Kg Pu238 ist in 4,8 Kg PuO2 enthalten?

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Jo am 25. November 2008, 10:43:13
Hi Thomas,
bin zwar kein Chemiker, aber das ist relativ einfach auszurechnen  :)
Pu238 hat eine Kernmasse von 238 O2 hat 32 (2x16). Das ergibt ein Verhältnis von Pu/O2 von 238/32 oder ~ 7.4/1
4,8kg PuO2 enthalten demnach etwa 3,5 kg Pu238  :D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: fl67 am 25. November 2008, 13:51:07
Zitat
Pu238 hat eine Kernmasse von 238 O2 hat 32 (2x16). Das ergibt ein Verhältnis von Pu/O2 von 238/32 oder ~ 7.4/1
4,8kg PuO2 enthalten demnach etwa 3,5 kg Pu238  :D

Stimmt nicht ganz....   :-?
PuO2 hat dann eine Masse von 270, davon ist 238 Plutonium, das ergibt dann 4,8 kg * 238 / 270 = 4,23 kg

Frank
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 25. November 2008, 16:56:41
Hi!

Zahlt es sich da nicht eigentlich aus, eine andere Stromquelle zu verwenden? Knapp 5kg sind schon recht viel, wenn man bedenkt, dass 1kg in den Orbit zu bringen 2000Dollar kostet.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 25. November 2008, 17:08:11
Was denn für eine?
Solarzellen sind auch recht schwer und sind sehr groß, vorallem da sie auf dem Mars nur ca. ein Drittel der Leistung bringen, welche sie auf der Erde leisten würden. Außerdem braucht man dann noch Akkus für die Nacht, die auch sehr schwer sind, aber die fallen bei RTGs auch (meisten) weg.
Zur Zeit gibt es leider keine richtige Alternativen zu RTG und Solar.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Crest am 25. November 2008, 21:01:21
Nicht zu vergessen, dass ein RTG die Heizung quasi 'mitliefert', was den Bedarf an elektrischer Energie senkt.

Was ich mich im Augenblick beim MSL frage: Reichen die 110 Watt zum Fahren aus? Das kommt mir verdammt wenig vor, wenn man sich die Größe des Geräts anschaut.

René
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: TePe am 26. November 2008, 02:28:22
Also die Vikings hatten zusätzlich Akkus die von dem RTG geladen wurden um einen höheren Strom kurzzeitig zu haben, denke das wird sicher bei den Rovern auch so sein und die Akkus halten sicherlich nicht so lange wie das RTG.
TP
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 26. November 2008, 07:28:45
Zitat
Also die Vikings hatten zusätzlich Akkus die von dem RTG geladen wurden um einen höheren Strom kurzzeitig zu haben, denke das wird sicher bei den Rovern auch so sein und die Akkus halten sicherlich nicht so lange wie das RTG.
TP
Hallo Tepe,
den von Dir dargestellten Zusammenhang habe ich in Bzug auf MSL auch schon gelesen, also: MSL hat Akkus, die vom MMTRG geladen werden.

Wie lange die Akkus halten? Nun ja, in moderen Comsats sind auch Akkus eingebaut, und die Sats haben Auslegungsbetriebszeiten von bis zu fünfzehn Jahren.

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 26. November 2008, 15:38:10
Hi!

Ihr habt recht, jetzt fällt mir auch nichts mehr ein. Das Problem ist, dass die Solarzellen nicht immer liefern können. Entweder müsste man den Stromverbrauch auf fast 0 reduzieren, oder die Akkus müssten extrem gut sein. Das ist derzeit nich nicht gegeben. Außerdem wären sie sicher sehr schwer. ;) :'( :'(
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 26. November 2008, 16:17:22
Lt. http://www.nasawatch.com/archives/2008/11/lack_of_discipl.html wird bei NASA gerade darüber nachgedacht, MSL erst im Jahre 2010 zu starten (und nicht im Herbst 2009).

Gruß  Thomas

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 26. November 2008, 16:22:41
Hi!

Das wäre nichts neues, dass solche Missionen verschoben werden. Ich habe vor kurzem ein paar alte Star Observer in die Hände bekommen. Es ist wirklich in Wahnsin, wie viele Missionen verschoben oder aufgegeben wurden.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 27. November 2008, 04:34:54
Hallo Thomas,

eine Startverschiebung auf 2010 ist dann eigentlich doch sehr unwahrscheinlich. Entweder 2009 oder 2011! Wie gut sind die Leute von NASA-Watch eigentlich immer informiert? Ich habe noch nicht allzu viel von denen gehört.

Über eine eventuelle Startverschiebung auf 2011 wurde früher auch schon mehrmals im Internet berichtet, da es technische Komplikationen beim Bau des Rovers gab und die NASA lieber 2 Jahre später starten wollte, anstatt das MSL im wahrsten Sinne des Wortes in den Marssand zu setzten. Allerdings wollte man unter Berücksichtigung der Mehrkosten von mehreren Hundert Millionen US-Dollar "alles menschenmögliche " unternehmen, um doch noch 2009 starten zu können. Und das ist momentan auch der aktuelle Stand der Entwicklung.

Siehe dazu auch hier :  http://spaceflightnow.com:80/news/n0810/10msl/

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 04. Dezember 2008, 14:03:58
Hallo,

heute wird um 18:00 MEZ auf den Public- und Media Channels von NASA-TV eine Sendung über das MSL ausgestrahlt. Titel :  "Mars Science Laboratory Update", also ein Briefing über den aktuellen Missionsstatus.

 Hier  (http://www.nasa.gov/multimedia/nasatv/MM_NTV_Breaking.html) ist die Programmübersicht.

Und NASA-TV gibt es über diesen Link :  http://www.nasa.gov/multimedia/nasatv/index.html

Viel Spaß beim Anschauen und schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 04. Dezember 2008, 18:08:16
Zitat
...eine Startverschiebung auf 2010 ist dann eigentlich doch sehr unwahrscheinlich. Entweder 2009 oder 2011!...Mirko
Auf nsf lese ich gerade: "Delayed until 2011 per NASA TV."

Also 2011.

Gruß  Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 04. Dezember 2008, 18:34:39
Space.com sagt das selbe.  :'(

http://www.space.com/news/081204-msl-launch-delay.html

Es hat wohl vor kurzem weitere technische Probleme gegeben, welche zwar bis 2009 zu bewaeltigen waren, allerdings wuerde es dann arg knapp werden.

Um einen Verlust der Mission durch einen zu engen Zeitplan zu vermeiden ist die Mission jetzt auf das naechstmoeglich Startfenster zum Mars in 2011 verschoben worden.

Ach menno.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 04. Dezember 2008, 20:05:41
Hi!

Warum werden sie noch länger brauche, wenn sie doch
Zitat
$200 million
dazubekommen haben? Kann man dann nich schneller arbeiten oder ist das Risiko doch zu hoch?
http://www.space.com/news/081204-msl-launch-delay.html
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 04. Dezember 2008, 20:29:18
Hallo Okuro Oikawa,

Zitat :  "My team's worked 24/7, but a few components need more work and can't be adequately tested in time. Better to postpone and do full testing"
Siehe hier :  http://twitter.com/MarsScienceLab/status/1038568061

Es ist keine Frage des fehlenden Geldes, sondern der Sicherheit. Sie wollen alle Komponenten des Rovers gründlich und sorgfältig testen, anstatt dass MSL aufgrund eines technischen Defekts in den Marssand zu setzten oder die Mission auch nur zu gefährden. Da dies in der verbleibenden Zeit nicht möglich ist, wird der Start notgedrungener weise um 26 Monate verschoben....

Die daraus resultierenden Mehrkosten von bis zu 400 Millionen US-Dollar werden garantiert bei anderen unbemannten Missionen eingespart werden - darauf können wir uns schon einmal einstellen.

Trotzdem schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 05. Dezember 2008, 09:57:19
Hi!

Jetzt wird die Verschiebung auch auf der NASA-Seite bestätigt:
http://www.nasa.gov/mission_pages/mars/news/msl-20081204.html
http://www.nasa.gov/home/hqnews/2008/dec/HQ_08-319_MSL_2011.html
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 05. Dezember 2008, 20:18:20
dieses Verschieben nervt... Sie sind doch jetzt erst am Anfang der Bauphase, dann merken sie jetzt schon, dass die Zeit nicht ausreicht. Wieso hatten sie dann nicht früher angefangen, wenn sie das schon wussten?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 05. Dezember 2008, 20:24:40
Zitat
dieses Verschieben nervt... Sie sind doch jetzt erst am Anfang der Bauphase, dann merken sie jetzt schon, dass die Zeit nicht ausreicht. Wieso hatten sie dann nicht früher angefangen, wenn sie das schon wussten?
Hi!

Sven11,

du kannst das nicht so einfach sagen. Das ist alles eine Geldfrage (und das ist bekanntlich Mangelware). außerdem ist viel vor dem Start zu machen. Hier kannst du einmal nachsehen, was man noch alles konstruieren, testen, ... muss:
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/tl_prelaunch.html ;)

[edit]Aber du hast recht, es werden sehr viele sehr interessante Missionen verschoben und/oder gestrichen.[/edit]
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 05. Dezember 2008, 20:30:34
Wie gross sind die Chancen überhaupt, dennoch 2009 zu starten? (wenn bis dahin alles getestet werden kann)

Da freut man sich, dass bald ein neuer Rover startet, und dann 2011  >:( :'( Naja, wenigstens besser, als ExoMars von 2011 zu 2016  ::)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 05. Dezember 2008, 20:41:34
Zitat
Wie gross sind die Chancen überhaupt, dennoch 2009 zu starten?
Hi!

Sehr gering! Wenn die NASA bekanntgibt, dass eine Mission nach hinten verlegt wird, dann macht sie das nicht freiwillig (würde auch keiner machen ...). Also muss man davon ausgehen, dass es so gut wie fix ist.
Die ganzen anderen Starts müssen ja danach optimiert werden. ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 05. Dezember 2008, 20:51:53
Dann müssen wir weiter auf den Mars Exploration Rovers Spirit und Opportunity hängen, die wenigstens bis 2012 funktionieren sollen, denn ansonsten haben wir keine aktive Sonde mehr auf der Marsoberfläche. Das bedeutet ihr achter Geburtstag, was die Viking-Missionen deutlich überschreitet.

Schon jetzt finde ich, dass sie die Überlebensdauer der Viking-Mission übertroffen haben, denn nach vier Jahren war nur noch einer der beiden Sonden aktiv. Aber nach 5 Jahren, bei den MERs funktionieren noch alle beide!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: thecrusader am 06. Dezember 2008, 11:25:42
http://www.heise.de/newsticker/Flaggschiff-Mission-der-NASA-zum-Mars-wird-um-zwei-Jahre-verschoben--/meldung/119994
Ein kleiner Bericht auf Heise...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 07. Dezember 2008, 15:25:48
Der ehemalige associate administrator des NASA Science Mission Directorates, Alan Stern, übt in diesem Artikel Kritik an der NASA aufgrund der ständigen Budgetüberschreitungen:
http://www.space.com/missionlaunches/081205-msl-delay-nasa.html

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: MX87 am 08. Dezember 2008, 00:12:56
Mir kommt die Landemethode des MSL schon sehr riskant vor.  Die letzte Landestufe erinnert mich gar unfreiwillig an die Geräte von Armadillo Aerospace ;) . Außerdem bin ich skeptisch dass diese Methode bei ordentlichem Wind funktioniert. Hat die NASA wirklich Vertauen in dieses System?
Wieso möchte man eigentlich so landen?

Auch bin ich enttäuscht, dass man MSL nicht mal einen richtigen Namen wie den anderen Rovern gegeben hat.

Ansonsten find eich dass das MSL eine echt spannende Mission werden dürfte, selbst  wenn sie erst 2011 startet. Im Vergleich zu den vorherigen Rovern ist MSL ein regelrechtes "Monster".

Im übrigen hätte man die Produktions- und Entwicklungskosten deutlich senken können wenn man einen zweiten Rover (mit)gebaut hätte der entweder zum Mond oder ebenfalls zum Mars geflogen wäre. Zumindest wären dann die jeweiligen Missionen deutlich günstiger gewesen, so in etwa wie Venus Express, diese Sonde ist ja im wesentlichen eine modifizierte Mars Express gewesen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 08. Dezember 2008, 00:26:01
Keine Sorge, MSL wird noch einen richtigen Namen bekommen. Bei den beiden MER Rovern wurden die Namen auch erst kurz vor dem eigentlichen Start vergeben. Das wird bei MSL sicher nicht anders laufen.

Was die Landung angeht: Der Grund warum man so landet liegt daran, dass eine Airbaglandung wegen des hohen Gewichts des Rovers nicht moeglich ist. Die Airbags wuerden dieser Belastung nicht stand halten. Man muss also zwangsweise auf eine Landung mit Triebwerken zurueckgreifen. Die Methode mit dem Skykrane hat den Vorteil, dass man keine Triebwerke, Treibstofftanks und alles was damit zusammenhaengt am Rover selbst anbringen muss. Warum man stattdessen hierzu den Rover nicht in einen Lander packt, aus dem er dann herausfaehrt kann ich nicht sagen. Wahrscheinlich wegen Gewichtsersparniss. Ein Lander muesste wesentlich massiver sein als der Skykrane, welcher ja im Grunde nur aus einer Struktur, den Triebwerken und der Abseilvorrichtung besteht.

Ein weiterer Grund duerfte die Moeglichkeit sein, dass man auf diese Weise den Landepunkt des Rovers in keinster Weise mit Triebwerksausgasungen kontaminiert, was bei einem Lander der Fall gewesen waere. Der Skykrane kann dagegen nach Absetzen des Rovers in sicherer Entfernung mehr oder weniger kontrolliert zum Absturz gebracht werden.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 08. Dezember 2008, 07:08:44
Guten Morgen MX87

Zitat
Außerdem bin ich skeptisch dass diese Methode bei ordentlichem Wind funktioniert. Hat die NASA wirklich Vertauen in dieses System?
Wieso möchte man eigentlich so landen?

Die Atmosphäre auf dem Mars ist extrem dünn. Wind wirkt dort anders als bei uns, man darf nicht nur Windgeschwindigkeiten vergleichen.
Neben den von Nitro angegebenen Gründen kann man noch anführen, dass man beim Aussetzen  des Rover unabhängiger vom Untergrund ist. Ein Lander mit Frachtdeck, Rampe und Beinen hat klare Limits bzgl. Unebenheiten und Schrägen, um sicher landen und den Rover aussetzen zu können. Diese Einschränkungen und dieses Risiko spart man sich (und erkauft ein neues Risiko). Der Rover auf seinen 6 Beinen kann besser mit dem Untergrund umgehen, als ein Lander.

Zitat
Auch bin ich enttäuscht, dass man MSL nicht mal einen richtigen Namen wie den anderen Rovern gegeben hat.
s. Antwort 51 hier, man hat schon einen Wettbewerb zu Namensgebung gestartet.

Zitat
so in etwa wie Venus Express, diese Sonde ist ja im wesentlichen eine modifizierte Mars Express gewesen.
Das hat man mal so gedacht, und die beiden sehen sich auch ähnlich, was auch innere Ähnlichkeit suggeriert. Ich erinnere mich aber noch an die Worte meines Professors, der während der Vorbereitung der Mission sagte, dass es bei der "schönen Idee" geblieben ist. Orbiter für den Mars müssen doch ziemlich anders ausgelegt werden als für Venus.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tul am 08. Dezember 2008, 09:45:44
Wie radioaktiv ist eigentlich die Oberfläche vom Mars? Muss der Rover speziell gehärtet werden?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 08. Dezember 2008, 09:47:33
Hallo tul,

was genau meinst du? Warum vermutest du eine hohe Radioaktivität?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tul am 08. Dezember 2008, 09:56:27
Ich habe mal gelesen, dass die Mondoberfläche in Teilen ziemlich radioaktiv sein soll.  Allerdings bezogen auf den Mars, habe ich noch nichts in der Richtung gehört. Deswegen der erste Teil meiner Frage.
Dann wäre es auch interessant zu wissen, ob das Auswirkungen auf ein Rover Design hat.  (Schutz der Elektronik)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 08. Dezember 2008, 10:04:39
Ah ok,

ich bin da kein Fachmann, das mit dem Mond überrascht mich. Aber drehen wir das Ganze mal um: Waren bei den Apollomissionen besondere Schutzmaßnahmen erforderlich? Gut, die hatten eine "gröbere" Technik, aber dafür Menschen an Bord. Wahrscheinlich ist die Belastung im All höher als auf der Oberfläche.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tul am 08. Dezember 2008, 10:10:57
Zitat
Dazu kommt, dass kosmische Strahlung etwa einen Meter tief in die Mondoberfläche eindringt und dort durch Kernreaktionen (hauptsächlich Spallationsreaktionen) instabile Isotope bildet. Diese Isotope verwandeln sich mit unterschiedlicher Halbwertzeit unter anderem durch Alphazerfall in stabile Isotope. Da pro Alphazerfall je ein Heliumkern entsteht, enthalten Gesteine des Mondregoliths bedeutend mehr Helium als irdische Oberflächen-Gesteine.

Das ist aus Wikipedia. Rein theoretisch gesehen müßte es auf dem Mars ähnlich sein.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: -eumel- am 09. Dezember 2008, 01:29:12
Zitat
Ich habe mal gelesen, dass die Mondoberfläche in Teilen ziemlich radioaktiv sein soll.
Ich glaube nicht, daß Du das so gelesen hast. ;)
In dem von Dir zitierten Wikipedia-Artikel steht es jedenfalls nicht.
Der will eigentlich nur erklären, warum es auf dem Mond mehr Helium gibt, als auf der Erde.

Klar gibt es auf dem Mond mehr radioaktive Strahlung, als auf der Erde, die ja durch das Magnetfeld und die Atmosphäre geschützt ist.
Auf der Raumstation oder in einem Flugzeug ist die Strahlenbelastung ja auch schon größer.
Entscheidend ist auch hier die Strahlendosis.
Ohne jetzt exakte Werte zu kennen, erinnere ich mich doch, daß sie für die Apollo Astronauten zumindest nicht lebensbedrohlich war.

Eines muß uns klar sein: Die Bedingungen auf der Mondoberfläche sind für ungeschützte Lebewesen und auch für den Menschen absolut tödlich.
Keine Atmosphäre, kein Druck, zu hohe Temperaturen, zu tiefe Temperaturen (je nachdem), kein Sauerstoff, usw.
Etwa an zehnter Stelle kommt auch erhöhte Radioaktivität, wobei auch der Zeitfaktor - die Einwirkungsdauer der Strahlung eine Rolle spielt.
Der Raumanzug kann vor den lebensbedrohlichen Umständen schützen - geringfügig auch gegen kleinere Strahlendosen.

Die Strahlung auf Mond und Mars sollte nicht gleichzusetzen sein.
Immerhin ist der Mars etwas weiter von der Sonne entfernt, hat ein etwas stärkeres Magnetfeld als der Mond und auch eine - wenn auch sehr dünne - Atmosphäre.

Was den Mars Rover betrifft, ist davon auszugehen, daß zumindest elektronische Bauteile in schützenden Gehäusen stecken, die auch etwas vor Strahlung schützen.

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 09. Dezember 2008, 06:56:55
Guten Morgen,

nach Lage der Quellen ist der Mond radioaktiv und man ist sich noch unsicher über (biologische) Wirkung und Größenordnung von kosmischer Strahlung und Radioaktivität der Oberfläche bei Langzeitaufenthalten. Wie es auf dem Mars aussieht, kann ich aber nur spekulieren. Immerhin hat er Atmosphäre und Magnetfeld.
Bzgl. der Elektronik eines Rovers gebe ich zu bedenken: Die biologische Wirkung ionisierender Strahlung findet auf molekularer Ebene statt und beeinträchtigt die Funktion der Zellen. Elektronik lässt sich nicht so leicht lahm legen/schädigen. Die kleinsten Elemente sind immer noch viel Größer als jedes Molekül der DNA, welche sich außerhalb der Zellteilungsphase auch als außerordentlich stabil erweist.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 09. Dezember 2008, 13:05:35
Zitat
Wie es auf dem Mars aussieht, kann ich aber nur spekulieren. Immerhin hat er Atmosphäre und Magnetfeld.

Hi Daniel,

da muss ich wiedersprechen: Der Mars hat eben kein Magnetfeld, dass ist ja das interessante und daher die Frage mit der Radioaktivität, oder sagen wir allgemeiner lieber Strahlenbelastung, schon berechtigt. Ich kann mich noch daran erinnern, das mein Prof. des öfteren den Sinn einer bemannten Marsmission oder gar Kolonialisierung stark in Frage gestellt hat, eben genau aus diesem Grund.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 09. Dezember 2008, 17:45:53
Na da muss ich jetzt aber auch ein wenig widersprechen. Der Mars hat zwar kein starkes oder ausgeprägtes Magnetfeld, nichts mit der Erde vergleichbares, aber es ist etwas existent, s. 'magnetic umbrellas':
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=925.msg10881#msg10881
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tul am 10. Dezember 2008, 02:53:29
Zur Strahlenbelastung und deren Auswirkungen auf dem Mars:

http://www.g-o.de/dossier-detail-346-9.html

Interessant wäre damit auch die Frage, in wie weit die Strahlenbelastung die Messergebnisse der einzelnen Instrumente verfälschen kann.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 10. Dezember 2008, 06:30:45
Hallo tul,

wo steht denn da was? Wenn du den Artikel gelesen hast, kannst du die Ergebnisse auch zusammenfassen und hier bereit stellen. Nicht jeder liest die neun Seiten ... ich gerade auch nicht.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 19. Dezember 2008, 09:41:28
Guten Morgen!

Gestern 18.12.08 wurde in Planet Wissen von Uwe Gradwohl berichtet, die Verschiebung des MSL Starts auf 2011 sei (unter anderem?) nötig geworden, weil die Räder für den Rover nicht rechtzeitig fertig geworden seien.

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 20. Dezember 2008, 17:45:28
Hallo Thomas,

die Startverschiebung ist nicht auf ein Problem mit den 6 Rädern selbst zurückzuführen, sondern genauer gesagt auf ernsthafte Schwierigkeiten beim Bau und der Auslieferung der diversen Motoren und Getriebe für sämtliche beweglichen Teile des Rovers. Neben den Rädern wären also z.B. auch der  Roboterarm  (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/sc_rover_arm.html) oder der Bohrer betroffen.

Insgesamt werden für das MSL 31 dieser Motoren in diversen Größen zur endgültigen Montage benötigt. Vor dieser Montage müssen jedoch von jedem einzelnen Motor 2 baugleiche Komponenten vorliegen, die dann von einem Ingenieur-Team des JPL auf Herz und Nieren durchgecheckt werden, bevor man sich endgültig entscheidet, welches der beiden Teile im MSL verwendet und auf die Reise zum Mars geschickt werden. Zeitgleich benötigt ein anderes Team einen dritten Motor, um damit Langzeitsimulationen der Funktionsfähigkeit durchführen zu können ( warum auch immer das erst zu einem so späten Zeitpunkt der Missionsvorbereitung geschehen mag...) . Bis zum Tag der Pressekonferenz am 4. Dezember ( Bekanntgabe der Startverschiebung auf 2011 ) konnte jedoch noch kein einziger dieser Motoren an das JPL ausgeliefert werden.

Im Verlauf dieser Pressekonferenz wurde dann u.a. auch erwähnt, dass es ganz speziell zu Problemen bei der richtigen Umsetzung des Drehmomentes komme, die man noch nicht im Griff habe. Trotz großer Anstrengungen und Schichtarbeit rund um die Uhr wurden im Laufe der letzten Wochen keine erkennbaren bzw. ausreichenden Fortschritte bei der Lösung einiger der auftretender technischen Komplikationen und der Fertigstellung der einzelnen Hardwarekomponenten erzielt.

Seht dazu auch diesen Bericht von Emily Lakdawalla von der Planetary Society :  
http://planetary.org/blog/article/00001761/

Im Juni 2007 hat sie übrigens schon einmal einen Bericht über einen Test der Räder beim JPL geschrieben :  
http://planetary.org/blog/article/00001010

Das Videomaterial hat zwar nur eine mäßige Qualität, aber die Fotos sind gut!

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GG am 21. Dezember 2008, 17:10:41
Edit: Wegen erwiesener Unsinnigkeit gestrichen.  ;)
hast Du eine Ahnung, ob man aufgrund der Erfahrungen mit Spirit und Opportunity jetzt irgendeine Vorrichtung einplant, um bei Bedarf die Solarzellenpaneele des Rovers von Staub zu befreien?

Gruß, GG.

Übrigens Mirko: Die von Dir eben gemachten Ausführungen wären schon ein Newsbit wert.  :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 21. Dezember 2008, 17:19:12
Ähm...wenn ich mich da einmischen darf...
Der MSL Rover bekommt seinen Strom aus RTGs und hat keine Solarzellen, also hat er auch (fast) keine Probleme mit Staub.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GG am 21. Dezember 2008, 17:24:29
Du hast vollkommen recht. Ich habe zwar den Artikel von Thomas im Portal gelesen, das Bild aber nur so mit 'nem halben Auge beachtet. Da sind gar keine Solarzellen.  ;D

Da könnte man also höchstens eine Vorrichtung vorsehen, mit der man verschmutzte Linsen putzt.

GG
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: pulsar am 22. Dezember 2008, 14:37:36
Zitat
Zeitgleich benötigt ein anderes Team einen dritten Motor, um damit Langzeitsimulationen der Funktionsfähigkeit durchführen zu können ( warum auch immer das erst zu einem so späten Zeitpunkt der Missionsvorbereitung geschehen mag...) .

Weil sie nicht einen Komponent testen können, wenn es noch nicht hergestellt ist?  ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 22. Dezember 2008, 18:01:58
Zitat
Da könnte man also höchstens eine Vorrichtung vorsehen, mit der man verschmutzte Linsen putzt.
Hi!

Gibt es da wirklich so große Probleme?
Mit moderner Software könnte man da aus 2 Bildern eines machen, wenn wirklich einige Pixel aufgrund das Staubes, ... fehlen. Es werden ja so und so mehrere Aufnahmen gemacht. ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 22. Dezember 2008, 20:01:32
Also, ich glaube nicht, dass Staub für die Linsen ein großes Problem darstellt. Aber die beiden Viking´s hatten eine Vorrichtung um die Linsen mit einem CO2-Strahl vom Staub zu befreien bzw. wenn das nicht möglich ist die Linsen auszutauschen. Ob man davon Gebrauch gemacht hat, weiß ich nicht.

Quelle:http://www.bernd-leitenberger.de/viking.shtml (unter dem Punkt "Lander Imaging")
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 22. Dezember 2008, 20:26:59
Hi!

Denke ich mir. Spirit und Opportunity sind jetzt schon so lange unterwegs und die Bilder sehen noch immer super aus. Auch wenn die Rohdaten vielleicht nicht gerade die schönsten sind. Mit mehreren Bildern und einem PC "biegt" man das schon zurecht. ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: alswieich am 22. Dezember 2008, 20:57:05
Zitat
... Mit mehreren Bildern und einem PC "biegt" man das schon zurecht. ;)
Da habe ich persönlich aber etwas dagegen. Hier geht es um Wissenschaft und nicht um schöne Bilder. Also benötigt man gute detailreiche Bilder und keine schöngerechneten Fakes. Ist jedenfalls meine Meinung.

Gruß
Peter
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 30. Dezember 2008, 19:54:20
Hallo,

zu der Möglichkeit einer "verstaubten" Kameralinse :  

Das ist eine Gefahr, die ich keinesfalls unterschätzen würde. Ich weiß jetzt nicht genau, ob ich mir das nur einbilde, aber ich glaube bereits einmal gelesen zu haben, dass bei einem der beiden gerade aktiven Marsrover genau so ein Problem in verstärktem Maße auftritt. Leider finde ich jedoch keinen entsprechenden Artikel, um genau sagen zu können, um was es sich da handelt....

Unabhängig davon war ich vor ein paar Jahren mal am Rand der Sahara. Der Sand dort war unglaublich. Er fand jede noch so kleine Ritze - inklusive den Weg direkt auf den CCD-Chip eines jeden Fotoapparates!!! Und von dort musste er erst einmal wieder beseitigt werden....

Kennst sich jemand von Euch etwas näher mit diesem Thema aus? Gibt es so etwas wie "Ultraschall-Vibratoren", die einen Chip reinigen könnten?
Zitat aus einem Beitrag im Internet :  "My camera has an ultrasonic vibrator to shake dust off the imaging chip. It uses very little power...."
Ich habe noch nie von so etwas gehört, aber einleuchtend klingt es schon.



Was die Übermittlung und Bearbeitung der Rohdaten von einer Raumsonde anbelangt :  

Peter, genau so läuft es doch aber eigentlich ab!?! Wissenschaftliche Daten wie wir sie zu sehen bekommen sind doch nahezu ausschließlich korrigierte Daten, die mit den Originalen nur noch sehr wenig gemein haben. Zwecks Datenkomprimierung, Optimierung der Übertragungsraten und Fehlervermeidung werden Rohdaten nur teilweise übermittelt und dann auf der Erde mittels Computer entsprechend der größten Wahrscheinlichkeit ergänzt und zu vollständigen Bildern zusammengesetzt.

Lest Euch dazu doch bitte einmal diesen Artikel durch :  http://planeten.blogg.de/eintrag.php?id=83

Die Autorin, Ludmilla Carone, ist Planetologin an der Uni Köln und u.a. mit der Auswertung der Daten der ESA-Sonde Mars Express beschäftigt.

Mit dem gleichen Thema hat sich auch Emily Lakdawalla von der Planetary Society beschäftigt. Seht dazu hier :  

http://planetary.org/blog/article/00001116/  

Zur Übertragungsrate von Daten habe ich da gerade ein Beispiel zur Hand: Die Sonde New Horizons wird 2014 Pluto passieren und während der ca. 8 Wochen andauernden Hauptphase der wissenschaftlichen Erkundungen geschätzte 10 Gigabyte an Daten ansammeln. Um diese Datenmenge an die Erde zu übermitteln, würde die Sonde das Deep Space Network der NASA ca. 40 Tage lang rund um die Uhr beschäftigen. Stattdessen soll die Übertragung auf einen Zeitraum von bis zu 10 Monaten gestaffelt werden. Zuerst sollen die verfügbaren Daten auf den Faktor 20 komprimiert werden. Eine so hohe Komprimierung ist, vergleichbar mit JPEG, naturgemäß sehr verlustbehaftet. Nach dem Download und einer ersten groben Auswertung werden daher die interessantesten Daten herausgesucht und nochmals mit einer bedeutend niedrigeren Komprimierung an das DSN übermittelt. Aber auch dabei wird es zu Übertragungsfehlern kommen, die dann an den PC's der an der Mission beteiligten Institute "ausgebügelt" werden müssen.

Seht dazu auch diesen sehr interessanten Artikel von Bernd Leitenberger :
 
http://www.bernd-leitenberger.de/new-horizons2.shtml

Der Teil über die Datenübertragung an die Erde befindet sich sehr weit unten zwischen "Encounter Timeline" und "Zusammenfassung".

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: alswieich am 30. Dezember 2008, 22:09:48
Mahlzeit!


Zum Thema selbstreinigender Sensor hier ein Beispiel:
http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/Digital_SLR/Technologies_Features/Self-Cleaning.asp

Zu den Bildern:
Bei den Rohdatenbildern der beiden MERs sieht man ja sehr schön, daß die Bilder zwar komprimiert wurden und zum Teil auch nur (von der Erde angeforderte) Ausschnitte von Bildern zur Erde übertragen wurden, aber ansonsten keine Korrekturen erfolgten. Manchmal sind auch unbehebbare Fehler, die bei der Datenübertragung zur Erde entstanden, zu sehen oder ein Bild wurde unvollständig übertragen und sie wurden und werden nicht beseitigt. Oder das Bild bzw. ein Bildteil wird nochmals von der Sonde angefordert. Es sind eben Rohdaten. Diese Rohdaten sind das Wichtigste für die wissenschaftliche Auswertung und sie müssen so unverändert immer zur Verfügung stehen. Daß man diese Rohdaten später auf der Erde zu besseren/schöneren/übersichtlicheren Bildern zusammensetzt und sie dabei hier und da ergänzt/verzerrt/entzerrt/entstaubt/usw. ist doch ganz normal und entspricht eben dieser wissenschaftlichen Auswertung. Dazu gehört natürlich auch das Hinzufügen der Farben. Also ich meine damit die Graustufenbilder der einzelnen Farbkanäle zu einem Farbbild zusammenzusetzen. Aber das darf eben nicht die Elektronik der Sonde machen! Sie darf ausschließlich in gewissen vorgegebenen Grenzen die Datenmenge verringern. Allein der Mensch hat dann das Recht diese Daten einer Wertung zu unterziehen. Ist jedenfalls meine Meinung. In den Beiträgen weiter oben kam das bei mir so an als ob man die Rohdaten vor der Auswertung "verbessern" wollte.


Gruß
Peter


Ergänzung/[edit]Hier mal ein uraltes (von sol 2) bis heute unvollständiges Bild:
http://marsrovers.jpl.nasa.gov/gallery/all/1/p/002/1P128370308EFF0200P2218L2M1.HTML[/edit]
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 31. Dezember 2008, 10:13:11
Zitat
Kennst sich jemand von Euch etwas näher mit diesem Thema aus? Gibt es so etwas wie "Ultraschall-Vibratoren", die einen Chip reinigen könnten?
Zitat aus einem Beitrag im Internet :  "My camera has an ultrasonic vibrator to shake dust off the imaging chip. It uses very little power...."
Ich habe noch nie von so etwas gehört, aber einleuchtend klingt es schon.
Servus Mirko,

so ziemlich alle aktuellen Digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR) sind mit irgend einer Technik zu Sensorreinigung ausgestattet. Die Minoltas und deren Sony Alpha Nachkömmlige versuchen teilweise eine Reinigung mit Schütteln des Sensors selbst. Da der Sensor bei den Minoltas und Sonys wegen der Verwendung zur Verwacklungsverhinderung eh beweglich gelagert ist, lag wohl nahe, die Hardware bei einem Teil der Kameramodelle auch zu einem Reinigungsschütteln zu verwenden.

Tests diverser Fachzeitschriften weisen aber darauf hin, dass das mit dem Staubabschütteln nicht besonders gut funktionert. Gegen Kondensatrückstände auf dem Sensor hilft es definitiv nicht...  :(.

Olympus benutzt tatsächlich eine Ultraschalltechnologie zum Sensorreinigen, die in Tests bzgl. der Reinigungsfähigkeit besser alls die Schütteltechnik abgeschnitten hat.

Zu reinigen wäre beim Marsmobil aber ja nicht nur der Sensor, sonder auch Optik - die vor allem auch Außen.

Gruß   Thomas

P.S.
Gerade gefunden, mit ein wenig Beschreibung der Technik: http://www.digitalkamera.de/Meldung/Wie_effektiv_ist_die_automatische_Sensorreinigung_/4114.aspx

Zitat Ergebnis:
"Olympus: gut
Canon: unzureichend (hat uns enttäuscht)
Pentax und Sony: unbrauchbar (hat uns enttäuscht)"

Bemerkung: Andere Tester fanden vielleicht andere Ergebnisse ...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 04. Januar 2009, 10:49:14
Wäre es nicht auch interressant, wenn MSL (oder eine spätere Sonde) im einem gewissem Krater im Tierra Sirenum landet? Denn in diesem unbenannten Krater hatte der Gobal Surveyor flüssiges Wasser nachwiesen können.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Hofi am 04. Januar 2009, 11:11:17
Hi!

@ Sven11
Ich glaube nicht, dass man einen Fund von MGS als *nachgewiesen* bezeichnen kann. (Aber das ist ein anderes Thema)

In früheren Posts haben wir schon über die möglichen Landeorte diskutiert. *Hier* (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/newsroom/pressreleases/20081119a.html) findest du noch einmal die Karte.

Ich glaube nicht, dass sich an den Landeorten noch viel ändern wird. Schließlich muss die Landung genau geplant und programmiert werden. ;) Außerdem ist es (meiner Meinung nach) nicht wirklich sinnvoll, in einem Krater zu landen. Da kann zu viel bei der Landung und nachher beim Herausfahren (falls MSL auch so lange durchhält) passieren.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 04. Januar 2009, 14:42:42
Hallo Sven11,

Du beziehst Dich wahrscheinlich auf diese Entdeckung aus dem Jahr 2005 :  

(http://planetary.org/image/E1103412_S0902603_S1001184_fig_noannot_blink.gif)
Image Credit :  NASA / JPL / MSSS / E. Lakdawalla

Diese Animation besteht aus 2 vom MGS aufgenommenen Bildern eines 5 Kilometer durchmessenden, unbenannten Kraters im Terra Sirenum. Sie wurden im Dezember 2001 und im April 2005 aufgenommen. Die Einzelbilder findet man  hier (http://planetary.org/image/E1103412_S0902603_S1001184_fig.jpg).

Auf dem Terra Sirenum-Bild von 2005 ist eine eindeutige Veränderung zu erkennen. In einer sogenannten "Abflussrinne" hatte sich plötzlich ein heller getöntes Material abgelagert. Die erste Theorie dazu war, dass dieses Material durch einen Wasserausbruch aus dem Untergrund dort hin gespült worden sein könnte. Als Indizien dafür wurde hauptsächlich die vermutete Entstehungsgeschichte dieser Gullys aufgeführt. Diese bildeten sich in der Vorgeschichte des Mars aller Wahrscheinlichkeit nach wirklich als die Abflussrinnen flüssigen Wassers. Es wurde vermutet, dass unterirdische Eisvorkommen durch eine geologische Aktivität geschmolzen sein könnten, als Wasser an die Oberfläche traten und anschließend in dieser Rinne den Hang hinunterflossen, bevor das Wasser sublimierte.

Dies würde allerdings voraussetzten, dass der Mars entgegen der gängigen Meinung immer noch eine vulkanische Aktivität aufweisen müsste. Das ist zwar relativ unwahrscheinlich, da dafür bisher keine Anzeichen gefunden wurden, aber keinesfalls unmöglich. Die Viking Sonden waren mit Seismometern ausgerüstet, Viking 2 konnte damit zwar keine tektonischen Aktivitäten nachweisen ( das Instrument bei Viking 1 konnte leider nicht in Betrieb genommen werden ), jedoch waren die damals verwendeten Instrumente auch  nicht sonderlich empfindlich (http://adsabs.harvard.edu/abs/1979GeoRL...6..368G). Die letzten gesicherten vulkanischen Eruptionen auf dem Mars endeten vor  ca. 100 Millionen Jahren  (http://www.eurekalert.org/pub_releases/2008-03/esa-mer031408.php) und bis vor  ca. 20 Millionen Jahren  (http://www.newscientist.com/article/dn13480) gab es anscheinend sowohl im Mangala Fossae als auch im Cerberus Fossae noch Geysir-Ausbrüche. Es wird aber nicht ausgeschlossen, dass entsprechende Ereignisse auch heute noch stattfinden könnten.

Mittlerweile ist man bezüglich der eingangs erwähnten Entdeckung mehrheitlich von der "Wasser-Theorie" abgekommen und vermutet statt dessen "normale" Staublawinenabgänge als Ursache dieser Oberflächenformationen. Siehe dazu auch  diesen Artikel (http://www.astronomie-heute.de/artikel/945227&_z=798889), der allerdings nur auf die Entdeckung dieser Lawinen im Februar 2008 durch Aufnahmen der HiRISE-Kamera des Mars Reconnaissance Orbiters eingeht.

Ähnliche Strukturen wie im Terra Sirenum wurden inzwischen übrigens auch am Centauri Montes-Krater am Ostrand des Hellas Beckens entdeckt.

Davon aber jetzt einmal unabhängig. Der besagte Krater im Krater im Terra Sirenum befindet sich bei den geografischen Koordinaten 36,6 Grad Süd und 161,8 Grad West. Das für das MSL vorgesehene Landegebiet darf sich zwar im Extremfall auf bis zu 45 Grad Nord oder Süd befinden, und der Krater wäre somit innerhalb dieses Bereiches. Aber die Hauptargumente für eine jede Landezone der MSL-Mission sind neben der Sicherheit bei der Landung auch eine vielschichtige geologische Vergangenheit und das eindeutige ehemalige Vorhandensein von flüssigem Wasser. Hier im Forum wurde über potentielle Landeplätze ab Antwort # 54 auf Seite 004 diskutiert.

Falls es Dich interessierten sollte, hier die Anforderungen der Techniker und Ingenieure des Rovers an den Landeplatz :  
http://planetary.org/blog/article/00000970/
http://themis.asu.edu/landingsites/MSL_Eng_User_Guide_v4.5.1.pdf

Und die der Wissenschaftler :  
http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/workshops/2nd_workshop/talks/Vasavada_Science_Objectives.pdf
http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/workshops/1st_workshop/abstracts/Rice_1st_MSL_workshop.pdf

Da der Krater auch bei den früheren durchgeführten Treffen mit einer weit größeren Anzahl von potentiellen Landeplätzen nicht vertreten war, kann man davon ausgehen, dass er die gestellten Anforderungen nicht erfüllt. Es gibt halt interessantere und sicherere Forschungsziele auf dem Mars.

Die Entscheidung darüber, welcher der letzten 4 potentiellen Landeplätze jetzt das Rennen macht, wurde übrigens aufgrund der Startverschiebung des MSL ebenfalls um 2 Jahre nach hinten geschoben. Sie soll jetzt im Rahmen einer weiteren Konferenz in der ersten Jahreshälfte 2011 fallen.

Trotzdem wird das sehr wahrscheinliche Vorhandensein von Wassereis unmittelbar unter der Oberfläche und auch in den gemäßigten Breiten des Mars in der Zukunft ein Wegweiser für die Wissenschaft sein. Im Herbst 2008 wurden auf dem Europlanet-Meeting in Münster von US-Forschern weitere Bilder der Sonde MRO präsentiert. Darauf waren eine Vielzahl sehr kleiner und extrem junger ( nur wenige Jahre alt ) Impaktkrater zu erkennen. Ein nur ca. 2 Jahre alter Krater, in den mittleren geografischen Breiten gelegen, zeigte  dabei in seinem Inneren ein gleißend weißes Material, welches allgemein als Wassereis interpretiert wurde. Sollte dies zutreffen, so würde dies bedeuten, dass es auch außerhalb der Polarregionen unmittelbar unter der Marsoberfläche Wassereis-Vorkommen gegen würde.

Und so ein Ergebnis könnte dann wiederum EXO-Mars bestätigen. Dessen Bohrer soll einmal in der Lage sein, bis zu 2 Meter tief in den Marsboden vorzudringen, eine Materialprobe zu entnehmen und in bordeigenen Laboratorium zu untersuchen.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 04. Januar 2009, 16:10:55
Wäre es nicht sinnvoll, die gemachten Bohrlöcher mit Sonden zu versehen, die Daten über seismische Aktivität und Temperat sammelt um genaueren Aufschluß über bestehende geologische Aktivitäten zu erhalten? Das Landegerät für den Rover könnte dafür vll zu einer Relay-Station für die seismischen Sonden erweitert werden, welche die empfangenen Meßwerte an einen Satelliten weiterleitet, damit der Rover nicht durch diese Aufgabe an die Nähe der Sonden gebunden ist.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 04. Januar 2009, 18:42:26
Übrigens: Ich sehe ein kleines Problem mit der Startverschiebung bis 2011, welcher der Rover dann erst 2012 erreichen wird.

Bis Ende 2012 sind die Orbiter Mars Odyssey, MRO und Mars Express relativ alt geworden. (Odyssey 12 Jahre, MRO 6 Jahre und Mars Express 8 Jahre) Meiner Hinsicht wird Odyssey dort bereits funktionsuntüchtig sein, und Mars Express sich an deren Grenze befinden. Dann bleibt nur noch MRO übrig, welcher bis dahin auch recht alt sein wird.

Wenn man berücksichtigt, dass die Mission MSLs 2 Jahre oder sogar mehr dauern würde, könnte nach einigen Jahren schliesslich auch MRO ausfallen, sodass keine Relay-Station mehr verfügbar wäre, sodass dies vermultlich nicht nur das Missionsende von MRO sein wird, sondern gleichzeitig das von MSL.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 04. Januar 2009, 18:54:31
MAVEN soll kommen:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4087.0
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 04. Januar 2009, 22:55:41
Hinzu kommt, dass die Rover nicht auf Orbiter angewiesen sind. Es macht die Datenübertragung zwar effizienter, vor allem in Bezug auf Energieverbrauch, aber es geht auch ohne Relay. Zumindes ist das bei den MROs der Fall, daher gehe ich mal davon aus, dass MSL diese Option auch hat.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 05. Januar 2009, 20:35:15
Blöd, wenn Maven versagen würde und man in MSL keine solche Sendeantenne einbauen würde.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 07. Januar 2009, 16:37:22
Ich glaube aber schon, dass er eine Antenne mitführt. Das steht immerhin so bei Wikipedia.
Zitat
...wird MSL nach neueren Planungen eine eigene Antenne tragen, deren zusätzliches Gewicht vermutlich die Größe der wissenschaftlichen Nutzlast reduzieren wird.
Also Positives (Direktes Senden zur Erde, Unabhänigkeit von Orbitern) und Negatives (hoher Stromverbrauch, weniger Experimente, höhere Kosten).
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 07. Januar 2009, 20:53:22
Hallo,

bei der NASA-Pressekonferenz, auf welcher die Verschiebung der Mission auf 2011 bekanntgegeben wurde, ging man auch auf das Kommunikationsproblem ein. Die NASA verlässt sich sozusagen auf die weitere Funktionsfähigkeit des MRO als Relaisstation. Dieser sollte nach seiner gerade abgelaufenen Primärmission sowieso als Kommunikationsplattform in der Marsumlaufbahn erhalten bleiben. Sollte dieser jedoch zwischenzeitlich versagen, so wäre das MSL auch in der Lage, die gesammelten Daten direkt zur Erde zu übermitteln.  Entsprechende Kommunikationsanlagen  (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/technology/tech_telecommunications.html) waren von Anfang an eingeplant. Allerdings gehe ich persönlich davon aus, dass die Datenübertragungsrate dadurch reduziert werden würde.

MAVEN kommt als Relaisstation zumindestens in der regulären Missionszeit des MSL nicht in Frage. Die Ankunft des MSL auf dem Mars erfolgt 2012 und die Mission ist erst einmal auf 2 Jahre ausgelegt.  MAVEN jedoch  (http://www.nasa.gov/mission_pages/mars/news/maven_20080915.html) soll erst Ende 2013 starten und wird den Mars erst im Sommer 2014 erreichen. Das reicht dann bestenfalls noch für eine "Extended Mission".  

Auch die jetzt geplante ( oder schon beschlossene ? ) Marsmission der indischen Weltraumbehörde ISRO mit einem angekündigten Starttermin ebenfalls Ende 2013 käme also zu spät.

Eine weitere Option wäre evtl. eine Kooperation mit Russland und / oder China.  Phobos-Grunt  (http://de.wikipedia.org/wiki/Fobos-Grunt) und die chinesische "Huckepack-Sonde" Yinghuo-1 sollen nach jetzigem Planungsstand noch dieses Jahr zum Mars starten.

Aber vielleicht gibt es ja noch "Schützenhilfe" von ganz anderer Seite. Denn auch die  AMSAT (http://de.wikipedia.org/wiki/Amsat), eine internationale Vereinigung von Amateurfunkern, plant, einen Kommunikationssatelliten zum Mars zu entsenden.
http://www.astronomie-heute.de/artikel/961178&_z=798889

Obwohl, ich glaube nicht so recht daran, dass die NASA sich in der Frage der Datenübertragung auf "Außenstehende" ( also Nicht-NASA ) oder gar "Privatleute" verlassen würde, es sei denn, es brennt richtig...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: func_doc am 13. Januar 2009, 20:45:21
Hallo leute!
ich bin der Zeit damit beschäftigt eine Ausarbeitung über den MSL zu schreiben und eins ist mir noch nicht ganz klar. Deshalb habe ich mich jetzt hier registriert und möchte euch fragen:
was kann APXS, was Chemcam nicht kann. APXS bruacht doch wesentlich länger als Chemcam um die chem. Zusammensetzung zu untersuchen. Es heißt ja :

From a distance of 1 to 9 meters (3.3 to 30 feet), ChemCam will be able to:

rapidly identify the kind of rock being studied (for example, whether it is volcanic or sedimentary);

determine the composition of soils and pebbles;

measure the abundance of all chemical elements, including trace elements and those that might be hazardous to humans;


und für APXS gilt:
The Alpha Particle X-Ray Spectrometer will measure the abundance of chemical elements in rocks and soils.


Quelle: http://marsprogram.jpl.nasa.gov

mir ist es klar dass diese Instrumente in ihrer Funktionsweise völlig unterschiedlich sind, allerdings wäre doch das Ergebnis der chem. Zusammensetzung identisch oder nicht?  :-?

bin dankbar für eure Bemerkungen :-)

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Crest am 14. Januar 2009, 08:43:50
Hallo Func Doc,

zunächst einmal willkommen im Forum.

Mit den verwendeten Geräten des MSL kenne ich mich nicht aus, da müssen dir unsere Spezialisten weiter helfen. Aber ganz allgemein kann man sagen:

René
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 14. Januar 2009, 20:06:53
Hallo func doc,

so richtig weiterhelfen kann ich Dir leider auch nicht.

Das  APXS  (http://de.wikipedia.org/wiki/Apxs) des MSL ist eine verbesserte Version der Spektrometer, welche momentan auf den Marsrovern Spirit und Opportunity im Einsatz sind. Es wird Röntgenanalysen durchführen. Dazu bestrahlt das APXS die zu analysierende Probe mit Alpha- und Röntgenstrahlung. Ein hochauflösender Detektor misst dann die reflektierte Strahlung und analysiert anhand der so gewonnenen Spektren die chemische Zusammensetzung des Zielobjektes. Dazu muss es bis auf 2 Zentimeter oder näher an das Ziel herangeführt werden. Eine Analyse dauert zwischen 15 Minuten und 3 Stunden. Je länger, desto genauer.

Die ChemCam führt eine Emissions -Spektralanalyse durch. Dazu wird das Ziel mit einem  Verdampfungslaser beschossen  (http://de.wikipedia.org/wiki/Laserspektroskopie) ( Darth Vaders Todesstern lässt grüßen... ;) ) und anschließend das verdampfte Material analysiert. Dazu muss man dem Ziel eigentlich nicht näher als 9 Meter kommen.

Ich bin kein Chemiker und kann deshalb nicht sagen, welche Methode besser oder genauer ist, aber es liest sich so, als ob mit dem APXS detailliertere Analysen möglich wären. Auf jeden Fall aber kann die ChemCam Ziele  untersuchen, welche man aufgrund von Unwegsamkeiten des Geländes nicht direkt ansteuern kann. Außerdem ist die Untersuchung weniger zeitintensiv. Theoretisch sollte sie sogar "im Vorbeifahren" möglich sein...
 
Hier 2 Websites mit mehr Angaben dazu :  

http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/APXS/
http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/ChemCam/  

Vielleicht kannst Du damit ja mehr anfangen als ich….

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kreuzberga am 14. Januar 2009, 20:35:07
Zu den genannten Punkten kommte noch, dass ein Instrument wie ChemCam noch nie in der Praxis erprobt wurde. Da ist es schon ganz gut, wenn man noch ein anderes Instrument dabei hat.

Vor allem aber soll ChemCam, wie von Mirko schon erwähnt, bei der Auswahl der mit APXS näher zu untersuchenden Gesteinsproben helfen. Ich vermute, dass mit APXS wesentlich genauere Messungen möglich sind als mit ChemCam.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: gorgoyle am 15. Januar 2009, 00:28:41
Wäre es möglich, in der dünnen Atmosphäre unter Beibehaltung der Meß-Position alternativ mit Elektronen die Proben zu beschiessen und so ergänzende bzw. bestätigende Meßergebnisse zu erhalten? Dann wäre das Set mit Alpha,Beta und Gamma vollständig. ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 16. Januar 2009, 08:27:40
Bei spaceflightnow wird spekuliert, dass man die aus der Verschiebung gewonnene Zeit nutzen könnte, um die Landestellen neu auszuwählen, alles im Licht der Methanfunde über einigen Regionen des Mars.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kreuzberga am 16. Januar 2009, 12:33:49
Zitat
Bei spaceflightnow wird spekuliert, dass man die aus der Verschiebung gewonnene Zeit nutzen könnte, um die Landestellen neu auszuwählen, alles im Licht der Methanfunde über einigen Regionen des Mars.

Ich frage, mich was genau der MSL-Rover zur Klärung der Quelle des Methans beitragen kann.

Sowohl geochemische, als auch biologische Prozesse, die für die Entstehung des Methans verantwortlich sein könnten, würden erst ab einer gewissen Tiefe unter der Marsoberfläche auftreten. Selbst Exomars wird nur einige Meter tief bohren können, wobei man mindestens einige hundert Meter tief bohren müsste, um mehr zu erfahren.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kreuzberga am 16. Januar 2009, 12:42:55
Ich habe nochmal nachgelesen und mir das Instrumentenset des Rovers angeguckt.

Tatsächlich wird der Laserspektrometer dazu geeignet sein, verschiedene Isotope des Wasser- und Kohlenstoffs in Methan unterscheiden zu können. Die Genauigkeit wird allerdings nur bei 10 parts per thousand liegen, laut dieser Website: http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/sc_instru_sam.html

Ob das ausreicht?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 16. Januar 2009, 16:38:12
Also ich weiß auch nur, dass man mit MSL das Methan an sich ziemlich gut untersuchen kann. Alles was tiefer liegt, also mögliche und wahrscheinliche Quellen, werden MSL auch verwehrt bleiben.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: func_doc am 16. Januar 2009, 17:38:49
Zitat
Ich habe nochmal nachgelesen und mir das Instrumentenset des Rovers angeguckt.

Tatsächlich wird der Laserspektrometer dazu geeignet sein, verschiedene Isotope des Wasser- und Kohlenstoffs in Methan unterscheiden zu können. Die Genauigkeit wird allerdings nur bei 10 parts per thousand liegen, laut dieser Website: http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/sc_instru_sam.html

Ob das ausreicht?


ich bin zwar kein Wissenschaftler aber eine Wahrscheinlichkeit von 1% ist verdammt wenig um eine halbwegs aussagekräftige Feststellung zu treffen.. ich hätte an der Stelle die 38kg schweres instrument (SAM) einfach aus der Liste gestrichen, dann würde ja NASA ca. 38 Millionen$ sparen   :D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 16. Januar 2009, 17:45:03
Hallo doc,

10 parts per thousand (10 Teilchen pro 1000) ist keine Wahrscheinlichkeit, sondern eine Messgenauigkeit. Man kann hier also Methan feststellen, wenn nur 10 Teile in einer Menge 1000 wirklich Methan sind.
Aber ganz allgemein, das ist wirklich grob ...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: func_doc am 16. Januar 2009, 17:49:57
Ach stimmt ja.. ::)
wie genau kann mann denn auf die Erde solche Messungen durchführen? Weil ich als nicht Chemiker wusste jetzt nicht dass 10 von 1000 ziemlich wenig ist..
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kreuzberga am 16. Januar 2009, 18:13:47
Ich glaube, die "10 parts per thousand" beziehen sich nicht auf die Genauigkeit beim Nachweis von Methan selbst, sondern auf die Messgenauigkeit in Bezug auf die im Methan enthaltenen Isotope.

D.h. dass MSL z.B. feststellen kann, wie groß der Anteil an Deuterium (anstatt normalem Wasserstoff) im Methan ist. Mit Hilfe einer solchen Isotopen-Analyse könnte man genauer bestimmen, ob das Gas geo- oder biologischen Ursprungs ist.

Wie genau eine solche Messung im Labor durchgeführt werden kann, weiß ich auch nicht. Würde aber denken, dass man sich mindestens im ppm (parts per million)-Bereich befindet.

Vielleicht handelt es sich um einen Schreibfehler auf der MSL-Seite? 10 parts per thousand erscheint mir wirklich sehr ungenau.  
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kreuzberga am 16. Januar 2009, 18:33:22
Es handelt sich wohl tatsächlich um einen Schreibfehler! Detailliertere Infos gibt es auf dieser Seite: http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/SAM/

Daraus geht hervor:
ppm: parts per million (Teile pro Million anderer Teile)
ppb: parts per billion (Teile pro Milliarde)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GG am 16. Januar 2009, 22:59:57
Das Laserspektrometer, das Du hier beschreibst, gehört zur Instrumentenpackung SAM und ist nur für direkte Probenuntersuchungen geeignet.

ChemCam verfügt über drei eigene Spektrographen. Das Licht vom per Laserschuss erzeugten Plasma wird von der Teleskopkamera per Glasfaser in die Untersuchungseinheit geleitet. Über die Genauigkeit habe ich bisher nichts gefunden. Auf jeden Fall ist es ein interessantes Konzept.

Zudem betreibt man mit dem Laser-Instrument Atomhüllenphysik (240 bis 800 nm), während der Alpha-/Gamma-Strahler den Atomkern zu Emissionen anregt. Und natürlich sind die direkten Untersuchungen genauer.

GG
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kreuzberga am 17. Januar 2009, 02:02:10
Zitat
Das Laserspektrometer, das Du hier beschreibst, gehört zur Instrumentenpackung SAM und ist nur für direkte Probenuntersuchungen geeignet.

Die direkte Probe ist in unserem Fall gasförmig und kann durch ein Einlassventil mit dem dahintergeschalteten Chemical Separation and Processing Laboratory (CSPL) aus der Umgebungsluft aufgenommen werden. Um Spurengase auch in größeren Höhen nachzuweisen, bräuchte man ein anderes System, z.B. etwas à la LIDAR. MSL kann also nur die Zusammensetzung der Atmosphäre an seinem Standort bestimmen, aber das immerhin sehr genau. Steht MSL eines Tages während des Marssommers mitten in einem Methan-Emissionsgebiet, ließe sich dessen Vorhandensein, sowie die genaue Zusammensetzung des Stoffes auf Nuklidebene messen. Daraus würden sich, wie gesagt, Rückschlüsse auf den Ursprung des Gases ziehen lassen.

ChemCam hilft bei der Analyse atmosphärischer Spurengase wenig bis gar nicht, da die Laserfrequenz nicht variabel ist. Es wäre also schwer, mit Hilfe der ChemCam-Spektrometer atmosphärische Messungen durchzuführen. Dazu liegt die angestrebte Genauigkeit nur bei 10 % ( bei 50-75 Laserpulsen auf ein festes Objekt in 9 m Entfernung). Ansonsten ist es natürlich ein interessantes und vor allem hilfreiches Instrument bei der vorläufigen Untersuchung von festen Proben.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 21. Januar 2009, 12:16:22
Die Mehrkosten für MSL werden eventuell vom Mars Sample Return Projekt und von einer "Outer Planets Flagship Mission" abgezweigt:
http://www.spaceflightnow.com/news/n0901/20mslfunding/

Das mit dem Mars Sample Return finde ich ja nicht schlimm, aber das dafür das Geld für eine von den interessanten Missionen zu den äußeren Planeten gekürzt wird, kann ich nicht verstehen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 16. Februar 2009, 19:38:30
Hallo,

bei "BBC - Sky at Night" gibt es jetzt ein kurzes Video über den geplanten Landevorgang des Mars Science Laboratory.
http://www.skyatnightmagazine.com/podcast.asp  -  Episode 10 ( knappe 3 Minuten über das MSL, englische Sprache )

Neues gibt es hier zwar nicht zu sehen, aber vielleicht interessiert es ja trotzdem jemanden.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 24. Februar 2009, 07:12:59
Heute um 11:00 am Pacific Standard Time (sollte 20:00 MEZ sein) wird es einen live-Chat dem Integrations- und Startmanager des MSL geben.

Quelle: http://www.jpl.nasa.gov/news/features.cfm?feature=2046

Chat: http://www.ustream.tv/nasajpl


Mal schauen, ob ich da vorbei schaue.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 25. Februar 2009, 01:42:46
Eine Animation der Landung über das fahren bis zum ablauf der geologischen experimente gibt es hier ein video. hoffe, es ist noch nicht bekannt hier.

http://marsrovername.jpl.nasa.gov/index.cfm?video=heykids
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: STS-49 am 01. März 2009, 15:23:51
Hi

Videotour durch den Clean Room im Jet Propulsion Laboratory.:
http://www.youtube.com/watch?v=46aNzm8NudA


nico
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 20. März 2009, 08:20:04
Ab dem 23. März darf man unter den finalen 9 Namensvorschlägen wählen:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2009-055 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2009-055)
http://marsrovername.jpl.nasa.gov (http://marsrovername.jpl.nasa.gov)

Dummerweise werden die Namen (noch) nicht angezeigt.

Außerdem ist die Namenswahl nicht bindend für die NASA.
Zitat
The non-binding poll to help NASA select a name
Wenn es schon eine Vorauswahl gibt, warum dann noch diese Einschränkung?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: fion1 am 20. März 2009, 09:16:11
Ich denke damit nicht später "Obama ist Doof" drauf steht ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 20. März 2009, 09:24:11
Hallo,

wie gesagt, es gab ja schon eine Vorauswahl auf die jetzigen 9 Kandidaten. Damit wird man nur "political correct" Namen überhaupt zulassen. Warum also sich immer noch ein Hintertürchen offenlassen?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 20. März 2009, 16:04:03
Hallo,

die Namensvorschläge werden erst im Laufe des Montags ( 23. März ) vom JPL online gestellt. Ab dann können auch alle abstimmen. Dein zweiter Link, Daniel, funktioniert übrigens nicht. Du meintest bestimmt diese Seite :  http://marsrovername.jpl.nasa.gov/ 

Warum sich die NASA hier allerdings noch eine Hintertür offen hält ist eine gute Frage. Bei der Namensvergabe für Spirit und Opportunity wurde ebenfalls eine Vorauswahl von einer Jury durchgeführt. Aus deren Auswahl traf die NASA dann die Entscheidung direkt, ohne sich vorher eine Meinung der Öffentlichkeit einzuholen  :  http://planetary.org/explore/topics/name_the_rovers/

Vielleicht will man ja diesmal aus PR-Gründen die Öffentlichkeit noch mehr einbinden. Dann hätte man allerdings gleich konsequent sein und diese Abstimmung verbindlich machen sollen.

Schöne Grüße aus Hamburg und bis nächste Woche  Freitag in Berlin  (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4976.0) - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 23. März 2009, 21:36:11
Hallo,

Ihr dürft wählen :  http://marsrovername.jpl.nasa.gov/SubmitVoteForm/index.cfm?CFID=705908&CFTOKEN=29566869 
Die Abstimmung läuft bis zum 29. März 2009.
Außerdem könnt Ihr Euch auch, zusammen mit dem MSL, selbst auf die Reise zum Mars begeben....Okay, es wird lediglich Euer Name sein, welcher auf einem Mikrochip den Flug antritt - aber immerhin!
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/participate/sendyourname/ 
Das Ganze wird auch zertifiziert und sieht dann so aus : 
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/participate/sendyourname/?action=getcert&hashid=7C41E148F188C89CE819DBD36FC4CC6C 

Schöne Grüße aus Hamburg und bis  Freitag in Berlin  (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4976.0) - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 23. März 2009, 21:45:38
Och ... die "gefallen" mir aber alle irgendwie nicht. "Amelia" sticht heraus ...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 24. März 2009, 18:53:59
Mir gefallen diese auch nicht besonders bis auf "Amelia" vielleicht. Das sind doch keine richtigen Namen, sondern eher Wörter. Wenn auch schöne Wörter...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 24. März 2009, 19:02:38
Ja stimmt, Amelia sticht heraus. Inspiriert eventuell von der Luftfahrtpionierin Amelia Earhart, der ersten Frau, die alleine über den Atlantik geflogen ist. Allerdings ist sie 1937 über dem Pazifik verschollen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021946.jpeg)

Mehr dazu:
http://en.wikipedia.org/wiki/Amelia_Earhart

Ich hoffe MSL verschwindet nicht auch einfach.... ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 24. März 2009, 19:04:02
Ich hoffe MSL verschwindet nicht auch einfach.... ;)

... über dem Atlantik ;) ... wäre dann ein kurzer Flug.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 24. März 2009, 19:05:08
Das sind doch keine richtigen Namen, sondern eher Wörter.

Genauso wie Opportunity, Spirit, Harmony, Unity, Destiny u.a.

Die NASA hat scheinbar ein Faible dafuer ihren "Produkte" solche Namen zu geben.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 24. März 2009, 19:08:42
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/participate/sendyourname/ 

Wie viele Namen sind denn erlaubt und wie viele schon vergeben? Wann endet das überhaupt?

Kann die Website momenttan jedoch nicht aufrufen; weiss einer, was da los ist?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 24. März 2009, 19:09:32
Ich habe nur das Gefühl, die schönen "Wörter" sind schon ausgegangen ... aber ist nur so (m)ein Gefühl ;).
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 15. April 2009, 06:55:30
Guten Morgen,

hier ein Bild von einem Fallschirmtest im Windkanal für MSL:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA11981 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA11981)

Interessant finde ich, dass der Schirm bei Mach 2,2  ausgestoßen werden soll. Macht man das auf der Erde auch so? Oder ist das eine Besonderheit bei Landungen auf dem Mars, da seine Atmosphäre so dünn ist, dass man vorher nicht ausreichen abgebremst wird?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 15. April 2009, 21:30:03
Hallo,

bei den Mars Exploration Rovers lief der Landevorgang so ab :  Deren Anfluggeschwindigkeit an  den Mars betrug anfangs über 19.000 km/h. Durch den Reibungswiederstand der Marsatmosphäre wurden diese ab einer Höhe von 120 Kilometern abgebremst. Dadurch wurde die Geschwindigkeit in den folgenden Minuten auf rund 1.600 km/h abgesenkt, wobei der Hitzeschild sich auf etwa 1500°C erhitzte. Erst anschließend wurden die Fallschirme in einer Höhe von etwa neun Kilometern über der Oberfläche geöffnet. Dazu auch hier ab Seite 30 : 
http://marsrover.nasa.gov/newsroom/merlandings.pdf 

Demzufolge wurden die Fallschirme bei den MER's erst bei einer Geschwindigkeit von etwa Mach 1,3 ( ~1.600 km/h )eingesetzt.

Jetzt bist Du als Luftfahrtexperte gefragt :  Der Fallschirm des MSL soll für eine Landegeschwindigkeit von Mach 2,2 ausgelegt sein, also der 2,2-fachen Schallgeschwindigkeit. Diese Schallgeschwindigkeit ist aber soweit ich weiß nicht konstant. Mach 1 wird i.d.R. mit 1234,8 km/h angegeben, wobei eine Lufttemperatur von 20°C vorausgesetzt wird ( bei Erdatmosphäre und -druck! ). Bei anderen Temperaturen oder einem anderen Medium weicht dieser Wert ab. Kohlendioxid weist z.B. bei der gleichen Temperatur einen Wert für Mach 1, also Schallgeschwindigkeit, von nur noch 957,6 km/h auf. Mach 2,2 wären dann 2106,72 km/h. Die Marsatmosphäre besteht zum größten Teil aus genau diesem Kohlendioxid ( der Anteil beträgt 95,3 Prozent ) und ist in den oberen Schichten auch deutlich kälter als die vorausgesetzten 20°C.
Könnte es sein, dass dieser Wert "Mach 2,2" bereits auf die Schallgeschwindigkeit in der Marsatmosphäre umgerechnet wurde und so die dort bei den letzten Rover-Landungen erreichten 1.600 km/h beträgt?

Falls ich mit meiner Vermutung richtig liegen sollte, so muss ich mich wieder einmal bei  Wikipedia  (http://de.wikipedia.org/wiki/Schallgeschwindigkeit) bedanken....   ;)

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 15. April 2009, 21:47:15

Demzufolge wurden die Fallschirme bei den MER's erst bei einer Geschwindigkeit von etwa Mach 1,3 ( ~1.600 km/h )eingesetzt.




Rechnest du mit der Schallgeschwindigkeit in der Höhe in der Marsatmosphäre, oder mit der Schallgeschwindigkeit bei uns auf Meeresniveau? Bei der dortigen Dichte und Temperatur dürfte die Schallgeschwindigkeit sehr unterschiedlich zu unserer sein.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 15. April 2009, 22:07:57
Ich versuche es mal zu rechnen, als ideales Gas.

Schallgeschwindigkeit:
c=\sqrt{\frac{\kappa RT}{M}}

mit:


Damit komme ich in Bodennähe auf:
c=232 m/s


Wie gesagt, mir fehlen Eingangsdaten. T dürfte in 9 km Höhe noch tiefer sein. Außerdem muss kappa für diese Temperatur gelten, ich habe aber nur Werte ab 0°C aufwärts gefunden.

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 15. April 2009, 22:55:33
Rechnest du mit der Schallgeschwindigkeit in der Höhe in der Marsatmosphäre, oder mit der Schallgeschwindigkeit bei uns auf Meeresniveau? Bei der dortigen Dichte und Temperatur dürfte die Schallgeschwindigkeit sehr unterschiedlich zu unserer sein.
 
Hallo,

das war jetzt die "einfache" Rechnung. Ich habe die 1.600 km/h einfach einmal auf Erdbedingungen umgerechnet.

Die  hier  (http://planetary.org/programs/projects/mars_climate_sounder/update_20090331.html) angegebenen Temperaturwerte für die Marsatmosphäre beziehen sich auf Höhen zwischen 20 und 40 Kilometern über der Oberfläche. Dies ist der typische Observationsbereich des MCS-Instrumentes an Bord des MRO. Hier muss jetzt allerdings auch noch zusätzlich berücksichtigt werden, dass diese Messungen nahe der Perihel-Stellung des Mars angefertigt wurden. Diese Werte sind also höher als normal...
Für eine relevante Berechnung würden wir also Temperaturdaten benötigen, welche erstens den wirklich wichtigen Atmosphärenbereich bei neun Kilometern Höhe abdecken und zweitens zur "richtigen" Jahreszeit gewonnen wurden. :( Hat die zufälligerweise jemand zur Hand???

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 02. Mai 2009, 23:26:33
Hallo,

Heute wurde ein weiteres Bild der  HiRISE-Kamera  (http://hirise.lpl.arizona.edu/) an Bord des  MRO  (http://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Reconnaissance_Orbiter) veröffentlicht. Zu sehen ist diesmal erneut das  Mawrth-Vallis (http://planetary.org/blog/article/00000936/), eines der verbliebenen vier potentiellen Landegebiete des Mars Science Laboratory : 

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021945.jpg) 
Image Credit :  NASA / JPL / University of Arizona 

Größere Versionen sind hier erhältlich :  http://hirise.lpl.arizona.edu/PSP_010882_2040 

Aus einer Orbithöhe von 301,7 Kilometern wurde hierbei eine Auflösung von 30,2 Zentimetern pro Pixel erreicht.

Und eine überarbeitete Version der MSL-Website gibt es mittlerweile auch :  http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/ 
Auf den ersten Blick sieht diese Seite schon einmal sehr, sehr interessant, übersichtlich und informativ aus. Irgendwie nicht mehr so "langweilig" wie vorher. Das macht doch gleich Appetit auf mehr!

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko

P.S.: Kennt eigentlich jemand die Web-Adresse für Exo-Mars?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: alswieich am 02. Mai 2009, 23:58:30
... P.S.: Kennt eigentlich jemand die Web-Adresse für Exo-Mars?
Eventuell diese:
http://www.esa.int/SPECIALS/ExoMars/index.html (http://www.esa.int/SPECIALS/ExoMars/index.html)
Und natürlich hier im Forum:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4183.0 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4183.0)

Gruß
Peter
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 27. Mai 2009, 20:18:24
So jetzt ist es raus. Der neue Mars Rover bekommt den Namen: CURIOSITY

Die Idee wurde von einer zwölfjährigen Schühlerin eingereicht.

Quelle: http://www.space.com/news/090527-msl-new-name.html (http://www.space.com/news/090527-msl-new-name.html)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 28. Mai 2009, 09:20:24
Hmm,

der

Mars Science Laboratory Rover Curiosity / Mars Rover Curiosity / Rover Curiosity ...

der Name scheint jedenfalls gut zu passen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 08. Juni 2009, 22:09:06
Hallo,

Clara Ma, die Namesgeberin, ist gerade auf dem JPL-Gelände und gibt Interviews. Im Laufe des Tages soll sie ihre Signatur dann auch auf einen Teil der Rover-Hardware verewigen : 
http://twitter.com/MarsScienceLab/status/2080175200 
http://twitter.com/MarsScienceLab/status/2080212858 

Dieser Rover, der hier noch in der Testanlage des JPL steht, ist aber ganz gewiss nicht derselbe, welcher dann 2011 zum Mars durchstarten wird : 
http://twitpic.com/6x6uj 

Und damit Ihr Euch schon einmal daran gewöhnt, hier noch einmal der neue Name für das MSL :  CURIOSITY

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 10. Juni 2009, 20:19:02
Hoffentlich gibt es da keinen Schreibfehler...

Dies wäre jedenfalls äusserst peinlich und der wahrscheinlich teuerste in der Menschheitsgeschichte. (übrigens auch der erste auf dem Mars  ;D)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 10. Juni 2009, 20:49:33
Hallo,

das ist bestimmt gut gegangen. Es waren ja auch genügend Leute dabei, die aufgepasst haben.  ;)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up030810.jpg)
Image Credit :  JPL

Hinter Clara Ma steht Charles Elachi, der Direktor des JPL.

Hier ein paar weitere Fotos :  http://www.facebook.com/album.php?aid=83442&id=8261258923&ref=mf 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: -eumel- am 11. Juni 2009, 01:22:47
Hinter Clara Ma steht Charles Elachi, der Direktor des JPL.

Wow! Den hast Du erkannt? :o
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 11. Juni 2009, 01:38:29
Wow! Den hast Du erkannt? :o

Das steht doch in der Bildbeschreibung von Mirkos Link. Da steht übrigens auch, dass es wirklich Flughardware ist auf der sie da unterschreibt. Sonst wären auch nicht solche Sicherheitsvorkehrungen von Nöten.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 11. Juli 2009, 00:14:14
MSL soll jetzt weitere 15-115 Millionen Dollar mehr kosten. Es drohen Verschiebungen bei anderen NASA Missionen:
http://www.nature.com/news/2009/090710/full/news.2009.664.html
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 11. Juli 2009, 00:50:24
Das liest sich ja unschön, auch wenn es worst case Spekulationen sind.
Bei einem "Ausrutscher" in die 115Mio-Region könnte das Geld von den Mondmissionen Lunar Atmosphere and Dust Environment Explorer und International Lunar Network kommen und diese damit verschieben. Aber auch eine 2020-Mission zu Saturn oder Jupiter könnte nicht mehr finanzierbar sein, oder die konzipierte New Frontiers-Mission zu mehreren Zielen im Sonnensystem (die kannte ich noch gar nicht, hört sich aber wie Voyager 2.0 an) könnte darunter leiden.

Clive Neal, Vorsitzender von NASAs Lunar Exploration Analysis Group, kommentiert: "Everything is getting sick because of one mission. And I'm not happy with that." (Alles wird krank/schlecht wegen einer Mission)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 20. Juli 2009, 07:04:48
In einem Artikel bei spaceflightnow steht aus dem NASA Hauptquartier:
Zitat
"Rover nuclear power system design does not meet present mission requirements, requiring additional battery capacity and possibly addition of a solar array,"
Das nukleare Energiesystem erreicht nicht die Missionsanforderungen, was evtl. zur Notwendigkeit weiterer Batterien oder sogar Solarzellen führen kann.

Wollte man nicht ursprünglich dieses Jahr starten?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: paygar am 20. Juli 2009, 11:31:49
Wurde im Dezember 2008, aufgrund von technisch, noch nicht zu lösenden Problemen auf 2011 verschoben.

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 20. Juli 2009, 11:38:18
Hallo,

ja, das war mir schon klar. Meine Frage war eher rethorisch-ironischer Natur: Wenn man jetzt schon fliegen wollte und erst vor relativ kurzer Zeit umgeplant hat, aber erst jetzt ein grundlegendes Problem mit der Energiequelle ausmacht, ist das ... "interessant".

Das scheint auf eine ganze Reihe von Problemen zu deuten.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: paygar am 20. Juli 2009, 11:48:29
Da war ich wohl noch nicht ganz aufgewacht.  ;)

Du hast aber recht, wenn sie jetzt dabei sind das Energieversorgungssystem umzuplanen wirds wohl auch mit 2011 nichts. Außerdem sollte das doch schon in früheren Phasen des Projekts aufgefallen sein, wie viel Energie man benötigt.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 20. Juli 2009, 21:42:27
Hallo,

man hat festgestellt, dass eines der Instrumente von Curiosity, das  Probenanalyselabor SAM (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/SAM/), im Betriebsmodus wohl doppelt so viel Strom verbrauchen wird wie ursprünglich vorgesehen war.
Auf den erhöhten Energieverbrauch wurde man, so vermute ich, erst aufmerksam, als der Zusammenbau des Instrumentes im November 2008 abgeschlossen war und erst anschließend Ende 2008 die abschließenden Tests und Kalibrierungsarbeiten am SAM begannen. Dieser Zeitablauf war übrigens bereits vor der Verschiebung der Mission auf 2011 vorgesehen.
Anscheinend hat man da allerdings bei der Konstruktion dieses Instrumentes einige Sachen "übersehen". Anders ist dieser erhöhte Energiebedarf wohl nicht zu erklären.

Mehr oder weniger regelmäßige Updates über die Arbeiten an SAM findet Ihr  hier (http://ael.gsfc.nasa.gov/marsReferences.shtml). Über den erhöhten Energieverbrauch oder dessen Ursachen ist dort allerdings zumindestens bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts zu finden…

Außerdem scheint es auch ein Problem mit den Antriebsaktuatoren zu geben, welche jetzt wohl ebenfalls mehr Energie benötigen als ursprünglich berechnet. Allerdings wird diese zusätzlich erforderliche Energie nicht für den Antrieb des Rovers benötigt, sondern um die Aktuatoren ausreichend zu heizen, um für diese eine sichere Arbeitstemperatur zu gewährleisten.

Ein PDF-Dokument für eine Präsentation über den gegenwärtigen technischen Status und die finanzielle Situation von Curiosity und die zukünftigen Marsmissionen in Zusammenarbeit mit der ESA findet Ihr hier : 
http://images.spaceref.com/news/2009/PSS.Jun.09.Mars.pdf   ( 2,4 MB )
Auf Seite Neun geht man hier auch auf die neue Energiesituation ein. Wenn sie jetz noch etwas an der Energieversorgung ändern müssen, und danach sieht es ja eigentlich aus, dann mache ich mir auch langsam Sogen bezüglich eines Starts Ende 2011...Von dem ganzen finanziellen Aspekt und seinen Folgen einmal ganz zu schweigen..........  :(

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kreuzberga am 05. August 2009, 22:17:58
Guter, ausführlicher Artikel mit viele schönen Bildern von MSL, dem Sky-Crane und dem Hitzeschild: http://www.spaceflightnow.com/news/n0908/05msl/

Die Fertigung der einzelnen Komponenten am JPL nimmt jedefalls Formen an. Größtes Problem ist im Moment, wie Mirko oben bereits berichtete, die Frage der Energieversorgung.

MSL:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021943.jpg)
NASA

Cruise Stage mit Aeroshell:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021944.jpg)
NASA
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: -eumel- am 06. August 2009, 00:48:14
Größtes Problem ist im Moment die Frage der Energieversorgung.

Dann werden sie wohl zusätzlich noch Akkus und ein Solarpaneel mitnehmen müssen. :-\
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tul am 21. Oktober 2009, 20:58:22
Der Mega-GAU ist eingetreten.

Der NASA wurde minderwertiges Titan geliefert. Das betreffende Unternehmen hatte die Unterlagen gefälscht.
NASA muss jetzt alle eingebauten Teile überprüfen ... und gegebenenfalls austauschen.

http://spaceflightnow.com/news/n0910/20titanium/index.html#
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 21. Oktober 2009, 21:09:55
Ohne Worte.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: sf4ever am 21. Oktober 2009, 21:28:19
Haben die etwa eine an der Birne, diese Zulieferer? Das ist wirklich eine Frechheit von denen! Und nur wegen solchen ***** startet dann Curiosity später!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 21. Oktober 2009, 21:39:16
Ob sie später starten, steht noch nicht fest. Jetzt wird untersucht.

Was wichtiger ist als MSL: Das Titanium wurde in Flugzeugen verbaut. Solche Firmen spielen mit Menschenleben ...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: sf4ever am 21. Oktober 2009, 21:41:15
WAS!?! Sind die jetzt völlig "geldgeil" geworden (wenns zu hart ist, sorry) Das ist echt das Letzte! Die sollten hinter Gitter!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kreuzberga am 22. Oktober 2009, 13:46:04
Dieses minderwertige Titan ist doch schon seit einer Weile im Umlauf. Auch die Planetensuchersonde Kepler hat Bauteile aus diesem "Schrott". Bei Kepler hatten Tests glücklicherweise ergeben, dass die Mission trotz der minderwertigem Materialien durchführbar war und so konnte Kepler ohne große Verzögerungen gestartet werden.

Möglicherweise kommt man bei MSL zum selben Schluss, aber allein das Verfahren zur Feststellung von möglichen missionskritischen Mängeln wird laut des Artikels nicht vor Mitte 2010 abgeschlossen sein. Wenn man im Juli feststellt, dass wichtige Teile ausgetauscht werden müssen, wird die Zeit bis zum Start 2011 extrem knapp.   :-[
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: vostei am 22. Oktober 2009, 14:21:36
Seltsame Sache das. Wenn man sich die Tragweite beäugt und, dass Boeing, Lockheed und die NASA betroffen sind UND das Ausgangsmaterial bereits verarbeitet ist, frage ich mich, wie denen ihre Wareneingangskontrolle ist.

Also bei uns wird das Ausgangsmaterial gecheckt und dann nochmal, falls weitere Fertigungsschritte das Gefüge / Legierung beeinflussen können, auch mehrmals, wenns sein muss...

Und aufgeflogen ist Western Titanium Inc. im Prinzip schon im Dez. letzten Jahres.

Quelle:http://agmetalminer.com/2009/10/19/bad-titanium-parts-impact-military-aircraft-supply-chain/ (http://agmetalminer.com/2009/10/19/bad-titanium-parts-impact-military-aircraft-supply-chain/)

Quelle: http://www.metalworker.com.au/article/Titanium-shortcuts-lead-to-fraud-indictment/435937.aspx (http://www.metalworker.com.au/article/Titanium-shortcuts-lead-to-fraud-indictment/435937.aspx)

Und lt. dieser Quelle geht es offensichtlich darum, dass Blech bzw Tafelqualitäten des Materials vom Zulieferer einfach kalt verdichtet statt heiß "geschmiedet" wurden - letzteres erkennt man dann allerdings erst, wenn man sich das Gefüge anschaut..
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 25. Oktober 2009, 02:54:09
Der Mega-GAU ...Der NASA wurde minderwertiges Titan geliefert.... eingebauten Teile überprüfen ... und gegebenenfalls austauschen.

http://spaceflightnow.com/news/n0910/20titanium/index.html#
Kein singuläres Ereignis. Siehe http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/06032009152106.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/06032009152106.shtml).

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: vostei am 25. Oktober 2009, 08:39:54
http://agmetalminer.com/2009/10/19/bad-titanium-parts-impact-military-aircraft-supply-chain/ (http://agmetalminer.com/2009/10/19/bad-titanium-parts-impact-military-aircraft-supply-chain/)

Wir müssen diesen Artikel hier im Auge behalten, weil der Redakteur dort sehr präzise Fragen an die Kommentatoren des Artikels, Leute von Western Titanium Inc., gestellt hat.

Im Grunde genommen geht es ihm darum, ob die Kunden, in diesem Fall die NASA, Boeing usw, präzise ganz bestimmte, genormte Qualitäten des Halbzeugs gefordert haben, oder eben nicht. Beispiel: Bestellt man Ti-6-6-2 kann man aus einem breiten Spektrum, auch preislich ordern - bestellt man jedoch nach Luft und Raumfahrtnorm AMS 6936 bekommt man das gleiche Material geglüht.

Bislang stellen sich die beiden Poster von WT Inc. auf den Standpunkt, dass es gepasst hat, berufen sich u.a. ihrerseits auf Zertifikate externer unabhängiger Labore.

Kleiner Einschub: Der allgemeine Sparsamkeitswahn quer durch die Lieferketten bis hin zum Zulieferer von Ausgangswerkstoffen wird künftig immer mehr solche Skandale mit sich bringen. Vor einem Jahr wurden zB ganze Schiffsladungen von verschiedenen Edelstahlqualitäten sichergestellt, weil in den Grundschmelzen einfach "alte" Kobalt-60 Strahlenquellen verwurstet wurden.... - auch das zieht sich schon über, im Grunde genommen, zwei Jahre.

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/panorama/1673108_Radioaktiv-verseuchter-Edelstahl-aus-Indien.html (http://www.fr-online.de/in_und_ausland/panorama/1673108_Radioaktiv-verseuchter-Edelstahl-aus-Indien.html)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 16. Februar 2010, 11:23:17
Um den Thread wiederzubeleben, wie lange ist MSL eigentlich ausgelegt?

welche Quantensprünge in den Instrumenten hat es seit Spirit gegeben?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 16. Februar 2010, 11:57:05
Die primäre Mission war einmal für ein Marsjahr (das entspricht 687 Erdtagen) inkl. eines Marswinters ausgelegt.

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GlassMoon am 16. Februar 2010, 14:55:25
Der RTG soll zu Beginn der Mission ca. 125 Watt bringen, pro Marstag wären das knappe 3kWh, also in etwa das fünffache der MERs.
Ne Batterie gibts wohl nicht, der Rover zieht dann seine Energie immer direkt aus dem RTG.
Nach 14 Jahren wäre die Leistung erst auf 100 Watt abgefallen, wenn man das ein oder andere Instrument irgendwann ausschaltet könnte man den Rover zumindest von der Energie her gut 25-30 Jahre betreiben - schätz ich mal.
Der RTG soll auch mindestens 14 Erdjahre betreibbar sein...
Aber früher oder später wird schon was passieren, dass zum Ausfall führt, 14 Jahre kann ich beim besten Willen nicht hoffen  ;D

Die vorgeschlagenen Instrumente lest du am besten hier nach, das sind zu viele zum Auflisten:
http://en.wikipedia.org/wiki/Mars_Science_Laboratory#Proposed_payload (http://en.wikipedia.org/wiki/Mars_Science_Laboratory#Proposed_payload)
Auf jeden Fall wird Curiosity wissenschaftlich ganz schön was drauf haben  :o

Ich bin gespannt ob man vielleicht mal Nachtfahrten macht, wahrscheinlich aber nicht. Aber immerhin kann man den Rover die ganze Nacht betreiben.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 16. Februar 2010, 15:19:17
Gab es nicht Probleme mit der RTG-Leistung und dass man sogar über zusätzliche Solarzellen nachgedacht hat? Das würde fast automatisch zu Batterien führen.

Batterien erscheinen mir bei 125 Watt generell sinnvoll, um Puffer für "Spitzenzeiten" zu haben. 125 Watt sind nicht die Welt.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 16. Februar 2010, 15:43:39
Um Nachts arbeiten zu können, braucht Curiosity doch eigentlich auch Scheinwerfer. Sind die eingeplant, oder geht man davon aus, dass man durch Aufnahmen am Tag weiß, wo sich alles befindet und so nachts blind nach Gedächtnis operiert - das würde dann Nachtfahrten wohl ziemlich sicher ausschließen, zumindest längere.

mfg websquid
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 16. Februar 2010, 15:56:33
Wer sich noch genauer mit der Nutzlast beschäftigen möchte, als das bei Wikipedia möglich ist, empfehle noch diese Seite:
http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/ (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/) (weiß nicht ob wir den Link schon einmal hatten...)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 16. Februar 2010, 16:05:50
Zitat
Um Nachts arbeiten zu können, braucht Curiosity doch eigentlich auch Scheinwerfer. Sind die eingeplant, oder geht man davon aus, dass man durch Aufnahmen am Tag weiß, wo sich alles befindet und so nachts blind nach Gedächtnis operiert -

Wow, das wäre 'geil'

Bei Nacht auf einem anderen Planeten rumkreisen... Das wäre das erste künstliche Licht auf nem anderen Planeten... Ungebunden von der Zeit her kann man ihn rund um die Uhr steuern...


Ob sich so ein RTG auszahlt? Wegen der langen Funkstrecke meine ich... Recht viel mehr befehlen wird man ihm nicht können, da er Sicherheitskriterien hat...



Wie wird es mit der Sandfalle sein? Bei Spirit musste man sich beeilen nachzudenken, wie man ihn raus fährt. Da das Sonnenlicht immer schwächer wird.
Mit Radioaktiver Stomversorgung sollte dies leichter sein...

Wie sieht es eigentlich mit dem Einsinken aus? Er wird ja das dreifache Gewicht der MER haben, sinkt er da nicht schneller ein??
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 16. Februar 2010, 17:39:12
....Er wird ja das dreifache Gewicht der MER haben, sinkt er da nicht schneller ein??
Hm, er hat auch GRÖßERE Räder.....
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 16. Februar 2010, 19:01:40
Anbei eine etwas ältere Powerpoint-Präsentation vom Juli 2009 des Planetary Sciences Subcommittee of NAC, das eine kompakte Übersicht über die weiteren Planungen mit Curiosity gibt: http://images.spaceref.com/news/2009/PSS.Jun.09.Mars.pdf (http://images.spaceref.com/news/2009/PSS.Jun.09.Mars.pdf)

Es gibt Probleme mit dem Analysenlabor SAM, das in der gegenwärtigen Konfiguration zuviel Strom zieht und eventuell doch noch den Einsatz von Solarpaneelen und Batterien erforderlich macht (siehe Seite 6 der Präsentation).

Wäre natürlich unschön, denn es bedeutet mehr Gewicht, größere Rakete und mehr Kosten ...   :(

Grüsse, Udo
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: becan am 16. Februar 2010, 20:45:51
Was mich schon länger interessiert:

Wenn man Curiosity evtl. so wie die MERs länger betreiben will kann man natürlich von der Langzeiterfahrung der MERs profitieren.

Abgesehen von den staubigen Solarzellen, die ja für Curiosity kein Problem werden, sind bei den MERs ja hauptsächlich die Antriebe der Räder die Schwachpunkte.

Hat man das technische Problem bei den Rädern der MERs schon identifiziert? Und wenn ja, welche Schlüsse zieht man daraus für Curiosity und wurde da noch was umkonstruiert (auch wenn die Antriebe schon aus Größengründen unterschiedlich sind)?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 16. Februar 2010, 23:41:39
Hallo becan,

ganz sicher wird man bei Curiosity von den Erfahrungen der MarsRover-Mission ( aber auch von  Pathfinder (http://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Pathfinder) ) profitieren und auf den Erkenntnissen dieser Missionen aufbauen.

Die technischen Probleme mit den Antrieben der Räder bei Spirit und Opportunity scheinen lediglich eine Ursache zu haben :  Die Räder und die damit verbundenen mechanischen und elektronischen Komponenten haben ihre vorgesehene Lebensdauer mittlerweile um ein Vielfaches überschritten. Auf der  JPL-Seite (http://marsrovers.jpl.nasa.gov/home/index.html) findet man dazu links oben unter "Time on Mars" ein paar Zahlen. "Sols past warranty" nennt die Tage, welche seit der "garantierten" Missionszeit überschritten sind.

Konstruiert und getestet für einen Zeitraum vom nur drei Monaten und eine zurückzulegende Distanz von 600 bis 800 Metern auf der Marsoberfläche sind die Räder und ihre Motoren und Getriebe inklusive der elektronischen Bauteile nun seit mittlerweile über sechs Jahren den Umweltbedingungen auf dem Mars ausgesetzt. Was da bisher erreicht wurde, übertrifft alle Erwartungen bei Weitem... ( Spirit : 7.730,50 Meter, Opportunity :  19.335,35 Meter )
Auf irgend einer Website ( Planetary Society? UMSF? JPL? ) stand vor kurzem auch, wie viele Umdrehungen die Räder dabei zurückgelegt haben. Hat vielleicht jemand den entsprechenden Link?

Aber das war ja nicht Deine Frage... Hat man die genaue Ursache der Probleme feststellen können? Soweit ich weiß : Nein.
Man geht immer noch davon aus, dass die Elektronik versagt hat. Die Ursache hierfür, so die wahrscheinlichste Annahme, könnte ein durch Abnutzungserscheinungen verursachter mechanischer Defekt sein ( http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/13122009010038.shtml )

Allerdings können die Ingenieure nicht sagen, welches spezielle Bauteil bei den einzelnen Rädern genau zu Bruch gegangen ist. Um dies zu analysieren, müsste man die beiden Rover im einem Labor auseinander nehmen und untersuchen.

Von daher hat es bisher auch keine Neukonstruktion der MSL-Räder gegeben. Entsprechend der vorgesehenen Einsatzdauer für Curiosity sind die Räder dieses Rovers für eine Einsatzdauer von diesmal zwei Erdjahren ausgelegt. Hier gilt das gleiche wie für die beiden gerade aktiven Marsrover :  Jeder einzelne Tag über diese vorgesehene Missionsdauer ist eine Zugabe für alle an der Mission beteiligten Personen und Institute.

Außerdem ergibt sich durch jede bauliche Veränderung des Rovers ( oder auch nur der theoretischen Untersuchung einer Neukonstruktion ) ein noch höherer Bedarf an Finanzmitteln. Bei dem sowieso schon bei weitem überschrittenen Budget werden die Verantwortlichen der NASA mit eventuellen Änderungen im Design von Curiosity sehr, sehr vorsichtig umgehen. Bei der Verkündung der Startverschiebung wurde bereits sehr deutlich klargestellt, dass daraus keine Veränderungen in der wissenschaftlichen Nutzlast resultieren werden. Eine entscheidende Änderung im Hardware-Design ( und eine Änderung der Antriebs-Aktuatoren wäre eine solche ) würde außerdem eine weiteren zeitliche Verzögerung der Mission nach sich ziehen.

Spirit und Opportunity hatten und haben bisher ganz einfach unwahrscheinlich viel Glück gehabt!!! Durch diverse Cleaning-Events, Windstöße haben die für die Energieversorgung benötigten Solarpaneele immer wieder von Staubablagerungen befreit, wurde die Missionsdauer immer wieder und wieder hinaus gezögert. Diese Chance wird Curiosity definitiv nicht haben. Unabhängig vom Wetter, eventuellen Staubstürmen und tiefen Temperaturen ist dessen Energieerzeugung (zumindestens zum jetzigen Zeitpunkt und, so behaupte ich jedenfalls einmal, auch in Zukunft ) ausschließlich auf dessen  RTG (http://de.wikipedia.org/wiki/Radionuklidbatterie) angewiesen. Sobald dieser nicht mehr genügend Strom erzeugen kann, ist die Mission unwiderruflich beendet... und dies wird wohl, bedingt durch die Menge des verwendeten Plutoniums, bereits nach weniger als sechs Jahren der Fall sein.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GlassMoon am 16. Februar 2010, 23:54:05
[...]
Sobald dieser nicht mehr genügend Strom erzeugen kann, ist die Mission unwiderruflich beendet... und dies wird wohl, bedingt durch die Menge des verwendeten Plutoniums, bereits nach weniger als sechs Jahren der Fall sein.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko

Hi, danke für den ausführlichen Post.
Wie kommst du auf 6 Jahre? Nach 14 Erdjahren sollen immer noch 100 von 125 Watt "übrig" sein, ziemlich viel - gut, da muss man vorsichtig sein, man darf vielleicht nicht von MER-Verhältnissen ausgehn.
Oder meinst du 6 Marsjahre?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 17. Februar 2010, 13:26:30
Zitat
Es gibt Probleme mit dem Analysenlabor SAM, das in der gegenwärtigen Konfiguration zuviel Strom zieht und eventuell doch noch den Einsatz von Solarpaneelen und Batterien erforderlich macht

Der RTG sollte doch etwas Überschussstrom produzieren (ist so ausgelegt, dass es nicht zuwenig ist)

Den würde ich in eine Batterie puffern, und diese wiederrum könnte dann das SAM betreiben.

Solarzellen... Naja, wenn man schon mal auf RTG setzt... Andererseits könnten diese nach ein paar Jahren zur Energieerzeugung helfen, wen der RTG schwächelt.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 17. Februar 2010, 13:32:15
Hi, danke für den ausführlichen Post.
Wie kommst du auf 6 Jahre? Nach 14 Erdjahren sollen immer noch 100 von 125 Watt "übrig" sein, ziemlich viel - gut, da muss man vorsichtig sein, man darf vielleicht nicht von MER-Verhältnissen ausgehn.Oder meinst du 6 Marsjahre?
Hm, meines Wissens ist der RTG für´s MSL, mindestens aber das Pu ja längst existent, und das irgendwann erzeugte Plutonium zerfällt gemütlich vor sich hin. -- Und Akkus soll MSL auch bekommen. In http://marstech.jpl.nasa.gov/publications/Bhandari-final-paper-2005-01-28.pdf  heisst es: "(a battery
augments the MMRTG power when additional power is required)."

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 08. März 2010, 09:46:21
Lt. http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2010/03/05/02.xml (http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2010/03/05/02.xml) vom 5. März 2010 hofft man, das Fahrantrieb und Instrumentenarm betreffende Actuatorenproblem überwunden zu haben.

Es gebe aber noch andere Probleme:

Im Radioisotopengenerator beispielsweise gehe der Zerfall schneller als erwartet vonstatten, was u.a. längeres Nachladen von Akkumlatoren nötig macht oder weniger Fahraktivität erlaubt. Von größerer Bedeutung werde das aber erst gegen Ende von MSLs Mission.

Mit einem Sandpumpe genannten Instrument und einem Radarmodul soll es auch Schwierigkeiten geben, die aber als normal erachtet werden.

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 08. März 2010, 09:54:50
In http://www.lpi.usra.edu/pss/jan92009/presentations/mslTechnicalCook.pdf (http://www.lpi.usra.edu/pss/jan92009/presentations/mslTechnicalCook.pdf)
von Anfang letzten Jahres heisst es übrigens zur MSL MMRTG Flugeinheit:
"– Fully fueled at Idaho National Lab (INL)
– Currently undergoing environmental qualifications testing at
INL
– Stored at INL until deliver to Cape in 2011"

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 08. März 2010, 10:08:09
... Der NASA wurde minderwertiges Titan geliefert. Das betreffende Unternehmen hatte die Unterlagen gefälscht. NASA muss jetzt alle eingebauten Teile überprüfen ... und gegebenenfalls austauschen. http://spaceflightnow.com/news/n0910/20titanium/index.html#
Lt. http://news.bbc.co.uk/2/hi/8509080.stm (http://news.bbc.co.uk/2/hi/8509080.stm) vom 17. Januar 2010 ist man noch dabei, die aus Titan gefertigten Teile zu überprüfen, man geht nicht davon aus, dass sich die Sache zu einem show-stopper auswächst.

Gruß   Thomas
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GlassMoon am 08. März 2010, 13:32:36
Zitat von: tonthomas
...

Es gebe aber noch andere Probleme:

Im Radioisotopengenerator beispielsweise gehe der Zerfall schneller als erwartet vonstatten, was u.a. längeres Nachladen von Akkumlatoren nötig macht oder weniger Fahraktivität erlaubt. Von größerer Bedeutung werde das aber erst gegen Ende von MSLs Mission.

..
Wie könnte man sich das erklären?
Starke Verunreinigungen durch andere Pu-Isotope, z.b Pu 236, 237 oder 241 (Isotope mit kürzeren Halbwertszeiten als Pu238)?
Keine Ahnung, klärt mich bitte auf  ;D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DerSteff am 02. April 2010, 13:07:14
Zitat von: tonthomas
vom 17. Januar 2010 ist man noch dabei, die aus Titan gefertigten Teile zu überprüfen, man geht nicht davon aus, dass sich die Sache zu einem show-stopper auswächst.

Gruß   Thomas

Wird man denn die verantwortliche Firma fuer die entstandenen Mehrkosten zur Verantwortung ziehen? Ich hoffe doch mal...

Und zu dem Staub auf den Solarzellen-Problem... Mag jetzt etwas aberwitzig klingen, aber da ja Windstoesse die Panele anscheinend ausreichend zu reinigen scheinen (siehe Spirit und Opportunity), waere es doch technisch machbar, eine art von Geblaese mit Stickstoffdruck zu bauen, was (aehnlich wie ein Trockengeblaese einer Waschanlage beim KFZ) ueber die Solarzellen faehrt und diese Staubfrei blaest.
Viel Energie wuerde das ganze auch ncht kosten, da man eigentlich nur ein Umschaltventil braucht. Den Rest (Farhweg, Einrasterung, erreichen der Endposition, asuschalten des Gelaeses usw) kann man konstruktiv mechanisch loesen...

Ist nur so ein Gedanke...

MFG Steff
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: James am 02. April 2010, 13:17:19
MSL hat keine Solarzellen, sondern einen Radioisotopengenerator. Das Problem entfällt damit.
Und wie das Problem mit Western Titanium gelagert ist, das ist auch nicht gänzlich sicher. Schau mal auf Post 236 zurück.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ARES am 02. April 2010, 13:18:27
Zitat von: tonthomas
vom 17. Januar 2010 ist man noch dabei, die aus Titan gefertigten Teile zu überprüfen, man geht nicht davon aus, dass sich die Sache zu einem show-stopper auswächst.

Gruß   Thomas

Wird man denn die verantwortliche Firma fuer die entstandenen Mehrkosten zur Verantwortung ziehen? Ich hoffe doch mal...

Und zu dem Staub auf den Solarzellen-Problem... Mag jetzt etwas aberwitzig klingen, aber da ja Windstoesse die Panele anscheinend ausreichend zu reinigen scheinen (siehe Spirit und Opportunity), waere es doch technisch machbar, eine art von Geblaese mit Stickstoffdruck zu bauen, was (aehnlich wie ein Trockengeblaese einer Waschanlage beim KFZ) ueber die Solarzellen faehrt und diese Staubfrei blaest.
Viel Energie wuerde das ganze auch ncht kosten, da man eigentlich nur ein Umschaltventil braucht. Den Rest (Farhweg, Einrasterung, erreichen der Endposition, asuschalten des Gelaeses usw) kann man konstruktiv mechanisch loesen...

Ist nur so ein Gedanke...

MFG Steff

Gründe dagegen:
-Hat einen Radiosotopengenerator
-Kostet zu viel Gewicht.
-Bringt zu wenig Nutzen.
-Wäre irgend wann aufgebraucht.
-Reduziert die Wissenschaftliche Nutzlast
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DerSteff am 02. April 2010, 13:33:23

Gründe dagegen:
-Hat einen Radiosotopengenerator
-Kostet zu viel Gewicht.
-Bringt zu wenig Nutzen.
-Wäre irgend wann aufgebraucht.
-Reduziert die Wissenschaftliche Nutzlast

Ja, das dieser Rover eine Batt hat ist mir schon klar, das ganze war auch nur ein Gedanke fuer Solarbetriebene Geraete. Wobei sich das mit dem Gewicht denke ich nicht viel nehmen wuerde. Also Batterie gegen Solarzellen + Reinigungssystem. Wobei man hier denke ich genaue Studien und Gewichtsvergleiche zu den verschiedenen Konstruktionsansaetzen braucht.
Ich denke auch nicht, dass der Nutzen Effekt zu unterschaetzen waere, denn wie schon gesagt hatten Spirit und Opportunity viel Glueck und die wissenschaftliche Ausbeute ist sicherlich beachtlich.
Es stimmt dass jeder Druckspeicher einmal entladen ist, aber ich denke doch, dass sicherlich kein Fahrzeug/ Sonde auf dem Mars ewig halten werden.

Aber ok, das ganze war nurmal so ein Gehirnfurz und wird eh nie in der Form auf dem Mars rumfahren :D

In diesem Sinne

MFG
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 02. April 2010, 20:39:43
Auch wenn es jetzt ein bisschen OT ist,

Zitat
Es stimmt dass jeder Druckspeicher einmal entladen ist, aber ich denke doch, dass sicherlich kein Fahrzeug/ Sonde auf dem Mars ewig halten werden.

Wieso sollte man Druckluft mitnehmen?

Man baut einen Kompressor ein, und der verdichtet die Mars'luft' auf sagen wir mal 5 Bar.
Also im Prinzip unerschöpflich.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2010, 06:56:49
Ein Testmodell des Radars von MSL Curiositys Lander wird in Kalifornien unter einem Hubschrauber unter verschiedenen Anflugtrajektorien getestet. Es sollen auch Tests mit einem "darunter aufgehängten Rover" kommen, um zu testen wie er die Radarsignale verfälscht.

Quelle: http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-125 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-125)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Uwelino am 01. Mai 2010, 12:02:49
Hallo
James Cameron will Mars-Rover mit 3D-Kamera ausstatten.

Uwe

http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article7412864/Cameron-will-Mars-Rover-mit-3D-Kamera-ausstatten.html
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: -eumel- am 01. Mai 2010, 12:41:37
James Cameron will Mars-Rover mit 3D-Kamera ausstatten.

Diese Meldung verstehe ich nicht.
Alle bisherigen Marsrover waren mit 3D Kameras ausgestattet und auch für Curiosity war das von Anfang an geplant.
Will Cameron das nun in einer Werbeaktion als seine Idee verkaufen?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 01. Mai 2010, 14:02:54
Diese Meldung verstehe ich nicht.
Alle bisherigen Marsrover waren mit 3D Kameras ausgestattet und auch für Curiosity war das von Anfang an geplant.
Will Cameron das nun in einer Werbeaktion als seine Idee verkaufen?

Es war geplant. Aber aus Kostengründen ist die 3D-Kamera für Curiosity 2007 wieder gestrichen worden.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: STS-49 am 01. Mai 2010, 14:56:03
Diese Meldung verstehe ich nicht.
Alle bisherigen Marsrover waren mit 3D Kameras ausgestattet und auch für Curiosity war das von Anfang an geplant.

Ich glaube der entscheidende Unterschied ist das Cameron eine 3D Videokamera haben wollte. Sowas hat es soweit ich weiß noch auf keinem Marsrover gegeben.


nico
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: TePe am 01. Mai 2010, 15:00:29
Diese Meldung verstehe ich nicht.
Alle bisherigen Marsrover waren mit 3D Kameras ausgestattet und auch für Curiosity war das von Anfang an geplant.

Ich glaube der entscheidende Unterschied ist das Cameron eine 3D Videokamera haben wollte. Sowas hat es soweit ich weiß noch auf keinem Marsrover gegeben.


nico

War auch nicht sinnvoll wegen nicht vorhandener Bandbreite. Die Technik hat da aber nen riesen Sprung gemacht mitlerweile.

TP
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ARES am 01. Mai 2010, 19:54:12
Diese Meldung verstehe ich nicht.
Alle bisherigen Marsrover waren mit 3D Kameras ausgestattet und auch für Curiosity war das von Anfang an geplant.

Ich glaube der entscheidende Unterschied ist das Cameron eine 3D Videokamera haben wollte. Sowas hat es soweit ich weiß noch auf keinem Marsrover gegeben.


nico

War auch nicht sinnvoll wegen nicht vorhandener Bandbreite. Die Technik hat da aber nen riesen Sprung gemacht mitlerweile.

TP

Naja aber die Bandbreite dann mit so was verschwenden. Eigentlich geht es um Wissenschaftliche arbeit und nicht einen tollen Film da oben zu drehen. Einen Film ohne Darsteller  ;)

3D Bilder zu erstellen finde ich Sinvoll. Filme dagegen nicht.

Gruß ARES
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 01. Mai 2010, 20:07:01
3D Bilder zu erstellen finde ich Sinvoll. Filme dagegen nicht.

Du siehst das so, ich seh das so und die meisten anderen hier wahrscheinlich auch. Aber der Großteil der amerikanischen Steuerzahler ist bestimmt mehr an "coolen" 3D-Videos vom Mars, als an Fotos interessiert. Und die Betonung liegt hierbei auf Steuerzahler.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 01. Mai 2010, 20:21:21
Also ich sehe das auch noch nicht wirklich, da solch späte Konfigurationsänderungen die Kosten und das Risiko treiben. In der Quelle stehen auch noch Ausdrücke wie "offenbar" und "offensichtlich".

Aber, es gab Anfang des Monats auch eine kurze Meldung dazu auf der Missionsseite:
http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=990 (http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=990)

Zwei Kameras für HD-Videos mit unterschiedlichen Brennweiten von Malin Space Systems seien fertig getestet und fertig zum Einbau. Gleichzeitig arbeitet man auch an Versionen mit  Zoomfunktion, zusammen mit James Cameron. Dort heißt es:
Zitat
If the zoom pair can be completed in time for rover assembly and testing, the fixed-focal-length pair could be swapped out for them.
Falls das zoombare Paar rechtzeitig fertiggestellt und getestet werden kann, könnten die ersten beiden Kameras ausgetauscht werden.

Also nach dem Wortlaut hat man an beiden Versionen gearbeitet, HD-Videos waren "eh geplant" und man bekommt evtl. flexiblere Kameras.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 01. Mai 2010, 22:35:05
Hallo,

die MastCam des zukünftigen Marsrovers Curiosity verfügt über einen Aufbau, welcher mit den Panoramakameras der beiden aktuellen Rover Spirit und Opportunity vergleichbar ist. Zwei Kameras sind an der Spitze eines Kameramastes montiert und können zeitgleiche Aufnahmen ihrer Umgebung anfertigen. Durch die Überlagerung dieser Aufnahmen kann man dabei auch dreidimensionale Bilder erzeugen. Der wissenschaftliche Sinn dieser Aufnahmen besteht darin, dass man anhand dieser 3-D-Bilder einen besseren wissenschaftlichen Zusammenhang  bei der Analyse der verschiedenen geologischen Formationen und der Auswertung der durch die anderen Instrumente gesammelten Daten herstellen kann. Aus technischer Sicht sind diese 3-D-Bilder sogar extrem wichtig, da durch sie die Steuerung eines Rovers durch ein ansonsten völlig unbekanntes Gelände ungemein erleichtert wird.

Die PanCams der beiden aktuellen Rover sind identisch und verfügen über eine Brennweite von 43 Millimetern, welche nicht verstellt werden kann. Das Gesichtsfeld beträgt dabei 16 x 16 Grad. Der gegenseitige Versatz der beiden Kameras um 30 Zentimeter hat zur Folge, das man in Entfernungen von minimal 5 Metern bis hin zu maximal etwa 100 Metern die besagten dreidimensionalen Bilder anfertigen kann.
Weitere Einzelheiten zu den Panoramakameras von Spirit und Opportunity findet Ihr hier : 
http://pancam.astro.cornell.edu/pancam_instrument/doc/Bell_Pancam_JGR.pdf  ( 1,7 MB ) 

Das ursprüngliche Konzept von Malin Space Science Systems ( kurz MSSS ) sah vor, dass auch die beiden MastCams des Mars Science Laboratory, mittlerweile ja in Curiosity umbenannt, identisch sein sollten. Als Verbesserung gegenüber den PanCams sollte dabei eine variable Brennweite verwendet werden, welche mittels eines 15fachen Zooms die Brennweite von 100 Millimetern ( Teleaufnahmen ) stufenlos bis hinunter zu 6,5 Millimetern ( Weitwinkelaufnahmen ) verändern kann. Leider warf die NASA dieses Konzept im Jahr 2007 aus Gründen der Kostenersparnis über Bord.

Stattdessen entschied man sich für zwei Kameras mit fest eingestellten Brennweiten, wobei die eine Kamera über eine Brennweite von 34 Millimetern und die andere über eine Brennweite von 100 Millimetern verfügt. Dabei ist das Gesichtsfeld der Kameras relativ begrenzt und beträgt lediglich 15 bzw. 5 Grad. Um damit einen größeren Bereich abzudecken, sollen die gewonnenen Einzelbilder zu Panoramen zusammen gefügt werden. Der weitere mechanische und elektronische Aufbau der beiden Kameras ist dagegen nach wie vor identisch. Die dadurch erreichte Kosteneinsparung belief sich auf "sagenhafte" 1,5 Millionen US-Dollar.

Diese beiden von der NASA festgelegten Kameras wurden dann auch von MSSS hergestellt, getestet und am 17. März 2010 an das JPL geliefert. Dort wurden sie einer weiteren Funktionsprüfung und einem Kontaminationstest unterzogen. Nach dem Abschluss dieser Überprüfungen wurden die Kameras bis zum Einbau in Curiosity, welcher Anfang 2011 stattfinden soll, eingelagert.

Hier ein Bild von einer der beiden MastCams : 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000454.jpg)
Image Credit :  Malin Space Science Systems
Dies ist die Kamera mit der 100er Brennweite. Hier noch einmal in Groß : 
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021941.jpg 

Zum Vergleich hier noch die Kamera mit der 30er Brennweite : 
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021942.jpg   
Der einzige Unterschied der beiden Kameras besteht in der Größe der jeweiligen Objektivabdeckung.

Nachdem die NASA bzw. das JPL diese beiden Kameras jetzt fest in der Hand hielt, setzte allerdings ein Umdenken ein. Die NASA unterbreitete MSSS das Angebot, die im März gelieferten Kameras nachträglich gegen zwei andere Systeme auszutauschen, welche dem ursprünglichen Konzept entsprechen und somit auch über die ehemals vorgesehenen Zoom-Objektive verfügen. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Auslieferung der beiden neuen Kameras optimalerweise noch bis Dezember 2010, spätestens jedoch vor dem Beginn der Endprüfung aller Systeme für Curiosity Anfang des Jahres 2011 erfolgt. MSSS hat dieses Angebot dankend angenommen und unmittelbar danach mit dem Bau der neuen Kameras begonnen.

Michael Malin, der Principal Investigator der MastCam, sagt dazu folgendes :  "Der Zoom-Faktor ist nicht alleine eine Frage der Wissenschaft, auch wenn es durch ihn durchaus einen gewissen wissenschaftlichen Output geben wird." Die zuletzt vorgesehenen fixierten Brennweiten der Kameras sind sehr wohl in der Lage, die ursprünglich vorgesehenen wissenschaftlichen Ziele zu erfüllen. Aber sie sind nicht in der Lage, ein weiteres Sichtfeld mit vergleichbaren Stereo-Aufnahmen abzubilden. Mit einem identischen Zoom-Faktor in beiden Kameras kann man dagegen Videosequenzen von der Oberfläche des Mars erstellen - UND DAS IN FARBE, HD UND 3-D!!! Die Auflösung würde dabei 1280 x 720 Pixel betragen und es könnten zehn Einzelbilder pro Sekunde erzeugt werden. Damit werden zugleich dem Co-Investigator der MastCam, James Cameron, Werkzeuge in die Hand gegeben, wie er sie auch bei seinen bisherigen Filmprojekten verwendet hat.

Ein weiterer wissenschaftlicher und technischer Gewinn besteht aber nicht nur in den zu erstellenden Videosequenzen, welche zugegebener weise in erster Linie an die Öffentlichkeit gerichtet sein dürften. Durch diese verbesserten 3-D-Aufnahmen, welche jetzt in frei wählbaren verschiedenen Auflösungen ein weit größeres Gebiet abdecken können, haben sowohl die Wissenschaftler als auch die Roverdriver die Möglichkeit, das von der MastCam abgebildete Gebiet noch bedeutend besser zu analysieren als mit den bisher vorgesehenen unveränderbaren Brennweiten. Mit diesen Videos könnten zum Beispiel auch der Zug der Wolken oder eventuelle Dustdevils besser abgebildet werden. So spektakulär solche Aufnahmen für die interessierte Öffentlichkeit auch sein mögen - für die beteiligten Wissenschaftler wären sie in ihrem Wert nahezu unbezahlbar...

Die Frage ist allerdings, warum die NASA ihr Konzept jetzt noch einmal geändert hat. Eines hat man durch die aktuellen Rovermissionen von Spirit und Opportunity zweifelsfrei gelernt. Mit einer vernünftigen Öffentlichkeitsarbeit lässt sich auch das Interesse dieser Öffentlichkeit wecken und anschließend über Jahre hinweg aufrecht erhalten. Solche 3-D-Videos sind dabei wohl ohne Zweifel eine sehr guter Möglichkeit, um genau dieser Öffentlichkeit, welche immerhin durch ihre Steuergelder für die Kosten der Mission aufkommt, für die Curiosity-Mission und im Anschluss daran für weitere und eventuell auch noch bedeutend teurere Missionen ( zu Beispiel Mars Sample Return? ) zu gewinnen. Erinnert Ihr Euch noch an die japanische Mond-Mission Kaguya und die dort an Bord befindliche  HDTV-Kamera (http://www.selene.jaxa.jp/en/equipment/hdtv_e.htm)? Der wissenschaftliche Nutzen dieser Kamera dürfte relativ gering gewesen sein. Zumindestens in der japanischen Öffentlichkeit wurden diese Bilder trotzdem mit Begeisterung wahrgenommen und haben das dortige Interesse an der Weltraumforschung belebt.

Hoffen wir also, dass MSSS die neuen Kameras rechtzeitig liefern kann und freuen wir uns zugleich auf diese neuen Aufnahmen :  "AVATAR IN ROT" - bloß wird es sich dabei diesmal nicht "lediglich" um einen weiteren Trickfilm handeln, sondern vielmehr um die realen Bilder von der Oberfläche eines anderen und, trotz aller bisherigen Forschungsmissionen, immer noch fremden Planeten unseres Sonnensystems. Dies wäre ein ungemein wichtiger Beitrag im "public engagement", der Öffentlichkeitsarbeit der NASA und könnte eventuell auch andere Weltraumagenturen zu einer ähnlichen Vorgehensweise ermutigen.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: -eumel- am 01. Mai 2010, 23:06:01
Das ist doch mal wieder ein Beitrag! :D
Danke, Mirko! :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GG am 01. Mai 2010, 23:55:52
Genau! Den könnte er glatt so auch im Portal veröffentlichen. :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 02. Mai 2010, 10:15:06
Zitat
Mit einem identischen Zoom-Faktor in beiden Kameras kann man dagegen Videosequenzen von der Oberfläche des Mars erstellen - UND DAS IN FARBE, HD UND 3-D!!!

Wow, das wäre cool...

Das hätte dann doch die selbe Qualität wie eine Dokumentation aufgenomen z.B. im Regenwald, Arktis... Man sieht es fast so, als ob man dabei wäre...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: sven am 02. Mai 2010, 10:59:15
...sach ich doch!!!...gute werbung ist die halbe miete....äh... ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 03. Mai 2010, 23:09:35
Wieso sollte man Druckluft mitnehmen?

Man baut einen Kompressor ein, und der verdichtet die Mars'luft' auf sagen wir mal 5 Bar.
Also im Prinzip unerschöpflich.

Unerschöpflich? Da dir anscheinend noch niemand diese Fragen gestellt hat:

1. Womit würdest du diesen Kompressor betreiben?
2. Worin siehst du genau den Vorteil eines Druckluftspeichers?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 04. Mai 2010, 09:10:02
Zitat
1. Womit würdest du diesen Kompressor betreiben?

Strom, what else...?

Zitat
2. Worin siehst du genau den Vorteil eines Druckluftspeichers?

So kann man die Solarpanele und die Kamera abstauben, sozusagen die Cleaning-events künstlich herbeiführen...

Wenn man Helium mitnimmt und die Mission dauert länger als geplant (Soll ja vorkommen *Spirit+Oppy*) dann ist auf einmal das Helium aus... Und dann hat er nicht ausreichend Strom....
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 04. Mai 2010, 11:03:50
Strom, what else...?

Strom, der erst einmal erzeugt werden müsste. Und Druckluftspeicher sind bekanntlich extrem ineffizient. Da kommen selbst schlechte chemische Batterien nicht mit.

Vertun wir uns da nicht: Ein mit Marsluft gefüllter Druckluftspeicher ist eben das - ein Energiespeicher, aber keine Energiequelle. Und die gewinnbare Energiemenge kann niemals größer sein als die hineingesteckte. Wegen der hohen Ineffizienz wäre sie sogar erheblich kleiner.

Zitat
So kann man die Solarpanele und die Kamera abstauben, sozusagen die Cleaning-events künstlich herbeiführen...

Das ist immerhin schon einmal eine witzige neue Idee.

Zitat
Wenn man Helium mitnimmt und die Mission dauert länger als geplant (Soll ja vorkommen *Spirit+Oppy*) dann ist auf einmal das Helium aus... Und dann hat er nicht ausreichend Strom....

Und da sind wir wieder beim Strom. Wenn der Rover nicht ausreichend Strom zur Verfügung hat, bekommt er den Druckluftspeicher natürlich auch nicht aufgeladen.

Beim Anzapfen des Druckluftspeichers dürfte es zu einem nicht unerheblichen Problem kommen. Aus den Berichten über die beiden aktuellen Mars-Rover konnte ich entnehmen, dass tiefe Temperaturen ein echtes Problem darstellen. Die Elektronik verträgt halt nur ein gewisses Mass davon. Wenn sich die komprimierte Marsluft wieder entspannt, wird sie meines Erachtens erhebliche Wärmemengen aus der Umgebung ziehen. Der Temperaturabfall am Rover, gerade im ohnehin schon extrem eisigen Marswinter, dürfte zu einem Einfrieren wichtiger Bauteile führen. Man könnte natürlich besser isolieren, aber lohnt sich das? Mehr Isoliermasse treibt das Gewicht und damit die Transportkosten nach oben bzw. die Nutzlast nach unten.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Cebulonicus am 04. Mai 2010, 11:28:50
ich hab mir das auch schon länger gedacht:  :)

Die Marsatmospähre komprimieren (über einen Kompressor) und mit einem "Druckluftscheibenwischer" über die Solarzellen fahren (mechanisch vielleicht nicht ganz sooo easy), so ~1 mal im Monat vielleicht.

Ich halte das für absolut tauglich für eine Langzeitmission.
Mann muss vorher natürlich den "Gewinn" der besseren Stromausbeute dem Aufwand für den Betrieb des Kompressors entgegenstellen plus dem zusätzlich mitgeführten Gewicht. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass eine 80m Fahrt einer Kompressorladung entspricht ? Wenn das so ist, kann man ja mal eine/zwei Tage aussetzen mit Fahren und die Solarzellen warten. Dann hat man wieder für 1 Monate XX% mehr Ausbeute. :D
für die geplante 3 Monate in älteren Projekten wars natürlich nicht notwendig ...

cebu, der (fast) regelmäßig seine Brillen putzt.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 04. Mai 2010, 14:10:46
Zitat
Das ist immerhin schon einmal eine witzige neue Idee.

Ich glaube du hast mich da missverstanden.... Nicht als Energiespeicher, sondern nur als Scheibenwischer.....

Über das mit der Speicherung bin ich mir natürlich im Klaren, dass das keinen Sinn hätte



Zitat
Die Elektronik verträgt halt nur ein gewisses Mass davon. Wenn sich die komprimierte Marsluft wieder entspannt, wird sie meines Erachtens erhebliche Wärmemengen aus der Umgebung ziehen.
Ob der Strom, den man mit sauberen Solarzellen gewinnt, das wieder gut macht? Ich denke schon... außerdem sollte man, nehme man einen Würfel als Speicher an, 5 Flächen an die Marsluft legen. Damit enzieht es die Wärme zum Großteil der Marsluft.... Nun, da die Speicher aber rund sind, könnte man sie oben oder unten drauf machen, und das ohne Berührung (nur mit der Luftleitung, die das ganze trägt)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: paygar am 04. Mai 2010, 16:03:32
Könnten wir langsam wieder zum Thema zurückkehren, für Konzepte und Ideen gibts einen eigenen Themenbereich!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 21. Mai 2010, 16:14:17
Hi,

ich habe mir nicht den ganzen Thread durchgelesen, kann sein das es schon irgendwo steht. RIAN berichtet über die Ermittlung eines günstigen Zeitfensters für den Start des Rovers. Dieses soll zwischen dem 25. November und dem 18. Dezember 2011 liegen, die Landung wäre zwischen dem 6. und dem 20. August 2012 ideal.
Hier mehr:
http://de.rian.ru/science/20100521/126397802.html
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 21. Mai 2010, 21:07:50
Hallo Mölle,

die dem Artikel zugrunde liegende Original-Meldung wurde erst am 20. Mai vom JPL veröffentlicht : 
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-171  ( engl. )

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 21. Mai 2010, 21:10:41
Oh, prima. Dann war es ja doch relativ aktuell.  :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ARES am 23. Mai 2010, 09:47:37
Hallo,

Kurze Frage:

Ist der RTG von Curiosity bereits hergestellt oder wird dieser noch hergestellt? Weil er sollte ja 2 Jahre früher starten. Jetzt frage ich mich wenn er bereits eingebaut ist ob der Nukleare zerfall probleme machen wird.

Gruß ARES
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 23. Mai 2010, 13:51:05
Hallo,

Kurze Frage:

Ist der RTG von Curiosity bereits hergestellt oder wird dieser noch hergestellt? Weil er sollte ja 2 Jahre früher starten. Jetzt frage ich mich wenn er bereits eingebaut ist ob der Nukleare zerfall probleme machen wird.

Ist bereits fertiggestellt und macht bereits Probleme ! Siehe hier: http://www.space.com/businesstechnology/mars-science-lab-rover-power-100331.html (http://www.space.com/businesstechnology/mars-science-lab-rover-power-100331.html)

oder meine Zusammenfassung hier:
http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=336 (http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=336)

Grüsse, Udo
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 23. Mai 2010, 14:53:10
Hallo,

mit etwas Verspätung hier dann auch meine Version des neu bekannt gegebenen Startfensters : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23052010142847.shtml

Zusätzlich geht es dort auch um das bisher noch nicht genau bestimmte Landegebiet. Das nächste Treffen der dafür zuständigen Kommission wird übrigens im Juli 2010 stattfinden.

Falls Euch das Foto des Eberswalde-Kraters gefallen sollte, dann findet Ihr hier noch mehr davon : 
http://www.msss.com/mars_images/moc/2005/09/20/eberswalde/ 
Verschiedene Fotos und Auflösungen bis hin zu 24,8 MB !!!

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ARES am 24. Mai 2010, 13:42:42
Hallo,

Kurze Frage:

Ist der RTG von Curiosity bereits hergestellt oder wird dieser noch hergestellt? Weil er sollte ja 2 Jahre früher starten. Jetzt frage ich mich wenn er bereits eingebaut ist ob der Nukleare zerfall probleme machen wird.

Ist bereits fertiggestellt und macht bereits Probleme ! Siehe hier: http://www.space.com/businesstechnology/mars-science-lab-rover-power-100331.html (http://www.space.com/businesstechnology/mars-science-lab-rover-power-100331.html)

oder meine Zusammenfassung hier:
http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=336 (http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=336)

Grüsse, Udo
Würde es dann keinen Sine machen einen neuen RTG herzustellen für den neuen Starttermin?

Oder ist dieses im Vergleich zum nutzen zu Teuer?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 24. Mai 2010, 16:35:08
Soweit ich das verstanden habe, ist es heutzutage nicht mehr so leicht möglich, 238PuO2 zu bekommen. Die einzige Quelle für dieses Plutonium-Isotop, die Atomkraftwerke vom Typ "Schneller Brüter", sind selbst in der Mutter aller Atomländer, der USA, nicht mehr so häufig vorhanden. In "Schnellen Brütern" wird 238Pu im kg-Maßstab aus 237Np durch Bestrahlung mit schnellen Neutronen erbrütet. Dabei fällt etwa 15% spaltbares 239Pu an, das abgetrennt werden muß. Alle Pu-Isotope sind starke radioaktive Strahler (238Pu ist ein Alphastrahler) und entsprechend schwierig zu handhaben.

Die Plutoniumbatterie für MSL wurde - so glaube ich - 2006 hergestellt und wartet seitdem auf ihren Einsatz.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 24. Mai 2010, 20:40:46
Ja, so habe ich das auch verstanden...

 leider zerfällt sie schneller als gedacht, dh. jedes Monat, das sie herumliegt, wird ein Haufen Energie verbraten, die nachher fehlt...

Von Vorteil hingegen wäre es gewesen, wenn sie langsamer zerfiele als gedacht... Dann hätte die ihr Lagerung nicht so viel angehabt, und am Mars wäre die Mission länger...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 24. Mai 2010, 22:59:24
Die Gesetze der Physik sind nun einmal kein Wunschkonzert. Kleiner Tipp: Welches Element setzt wohl mehr Energie frei, das mit der höheren oder mit der niedrigeren Halbwertszeit?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 25. Mai 2010, 09:42:10
Aber die Gesamtenergie bleibt ja konstant. Dh., dass es bei schnellerem Zerfall nicht so lange halten kann...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 25. Mai 2010, 09:59:57
Hallo runner,

Zitat
Von Vorteil hingegen wäre es gewesen, wenn sie langsamer zerfiele als gedacht... Dann hätte die ihr Lagerung nicht so viel angehabt, und am Mars wäre die Mission länger...

es geht ja nicht nur um die Gesamtenergie über die Missionsdauer, sondern v.a um die Leistung. Wenn man ausreichend elektrische Leistung für den Betrieb aller Systeme haben möchte, benötigt man ein Element, das ausreichend schnell zerfällt und damit elektrische Leistung erzeugt.

Die Halbwertszeit ist ein zweischneidiges Schwert, und eine zu hohe Halbwertszeit wäre kontraproduktiv.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GG am 25. Mai 2010, 18:37:25
Wenn Du mit einem Isotop, das langsamer zerfällt die gleiche Leistung erreichen möchtest (sinvollerweise zum Betrieb Deiner wissenschaftlichen Ausrüstung), dann benötigst Du eine größere Menge davon. Das geht zulasten der Nutzlast.

Am Ende benötigst Du dann doch weniger Leistung, weil Du alle wissenschaftlichen Instrumente abbauen musstest. ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 25. Mai 2010, 22:00:39
Was ich mich frage:
Falls das im Thread  'Kernenergie direkt in elektrische Energie' besprochene Konzept wirklich realisiert wird - was ich hoffe - werden zukünftige Rover dann mehr Geräte betreiben oder weniger Brennstoff mitnehmen...?? So viel Strom brauchen die Geräte ja wohl nicht (20* so viel)...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GG am 25. Mai 2010, 22:07:21
Man könnte beide Varianten in Betracht ziehen, wobei weniger radioaktives Material auch geringere Abschirmung bedeuten könnte. Dann würde man quasi doppelt sparen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GlassMoon am 25. Mai 2010, 22:11:18
Sehe ich genauso...
Die Masse, die man an Spaltmaterial einspart kann man dann für Instrumente verbrauchen.
Angenommen, diese 20-fache Ausbeute sollte realisierbar sein, könnte man die Masse des Spaltmaterials gegenüber heutigen RTGs vierteln, gleichzeitig hätte man immer noch die fünffache elektrische Leistung zur Verfügung. Wobei RTGs nicht gerade viel Nutzlast fressen - bei Cassini sinds 33kg Pu238, die anfangs 885Watt lieferten. Deswegen ist das Einsparpotential wahrscheinlich selbst mit Abschirmung und sonstigen Sicherheitsvorkehrungen nicht gerade riesig...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 25. Mai 2010, 22:51:42
Aber die Gesamtenergie bleibt ja konstant. Dh., dass es bei schnellerem Zerfall nicht so lange halten kann...

Vergiss aber nicht, dass man auch in Betracht ziehen muss, wieviel Aufwand man treiben muss, um das spaltbare Material für das RTG-Element zu gewinnen. Jedes radioaktive Isotop ist eben nicht geeignet, und manches würde dermaßen langwierige und damit energiefressende und kostenintensive Umwandlungsoperationen erfordern, dass eine Verwendung sich von selbst verbietet. Ein Isotop wie 238Pu wächst nun einmal nicht auf Bäumen, und man kann es auch nicht bergmännisch gewinnen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 15. Juni 2010, 20:09:24
Das Landeradar vom MSL wurde getestet: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/15062010195327.shtml

Gruß, Klaus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 05. Juli 2010, 08:04:17
MSL hat vor einigen Tagen neue Räder und neue Dämpfungssysteme bekommen:

(http://www.raumfahrer.net/news/images/mslnewheels4nasatv400.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/mslnewheels4nasatv.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/466391mainMobilityIsofullNASAJPLCaltech400.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/466391mainMobilityIsofullNASAJPLCaltech.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/466448mainnewwheels4x3fullNASAJPLCaltech400.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/466448mainnewwheels4x3fullNASAJPLCaltech1500.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/466460mainmobility20100701fullNASAJPLCaltech400.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/466460mainmobility20100701fullNASAJPLCaltech1500.jpg)
(zum Vergrößern jeweils anklicken) (Quelle: NASA/JPL-Caltech)

Gruß   Pirx
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: sven am 05. Juli 2010, 08:18:24
gibt es eigentlich schon neuigkeiten über die "cameron" -kamera?? wird sie rechtzeitig fertig???

gruß sven
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 05. Juli 2010, 09:12:45
Zitat
gibt es eigentlich schon neuigkeiten über die "cameron" -kamera?? wird sie rechtzeitig fertig???
Wäre interessant!

Falls sie mitfliegt (wobei ich zuversichtlich bin ;) ), wo kann ich dann die Marsbilder in 3D und HD schauen? Zuhause habe ich leider weder 3D Fernseher noch Comuterbildschirm...  ??? Ins Kino?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 13. Juli 2010, 22:40:01
Video vom ersten Drehen der sechs Räder des Rovers nach ihrer Installation, direkt aus der Endmontagehalle:

 http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?media_id=16218844  (http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?media_id=16218844)

Grüße, Udo
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 20. Juli 2010, 07:44:49
Hallo,

hier ist ein Bericht zum Mars Descent Imager (MARDI), der Kamera an Curiosity, die mit 4 Bildern pro Sekunde nach unten blickend die Landung aufnehmen soll:

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-239 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-239)

Die Bilder mit (fast) 1600 x 1200px werden aber erst in den Wochen/Monaten nach der Landung schrittweise an die Erde übertragen werden. In den ersten Stufen werden nur Thumbnails gesendet (sollen in etwa youtube-Qualität bieten*), mit nur einer Hand voll "ganzer" Bilder, um die Bandbreite neben der Telemetrie nicht zu sehr zu beanspruchen. Mit den Bildern wird man schneller die genaue Landestelle feststellen können, ohne auf Aufnahmen der Orbiter warten zu müssen. Aus den Bildern wird man auch den Windeinfluss im Anflug ermitteln. Später könnte die Kamera auch zu Bodenuntersuchungen genutzt werden.


*also für uns Internetler ausreichende und normale Qualität ... ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 23. Juli 2010, 22:36:36
Hallo,

wenn Ihr gerade Zeit habt, dann schaut doch schnell einmal hier vorbei : 
http://www.ustream.tv/nasajpl

Curiositys erste Fahrversuche im CleanRoom des JPL... Livechat mit "Fragen und Antworten" inklusive....

Ein erklärender Bericht von Emily Lakdawealla von der Planetary Society : 
http://www.planetary.org/blog/article/00002595/ 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 23. Juli 2010, 22:50:19
Noch rund zwei Jahre - und dann findet das Ganze auf dem Mars statt..... :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 23. Juli 2010, 23:00:41
Hallo,

eine erste Animation dieser "ersten Fahrt" findet Ihr bei der Planetary Society : 
http://www.planetary.org/blog/article/00002597/

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Rocke am 24. Juli 2010, 00:38:11
Hey,
super großes Lob an Redmoon, ein prima livestream hochinteresant.
Gruß Rocke
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: STS-49 am 24. Juli 2010, 15:57:58

Videobeitrag über die erste kleine Fahrt von Curiosity:
http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?collection_id=14483&media_id=16604073&module=homepage


nico
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 24. Juli 2010, 16:25:29
Glückwunsch NASA, jetzt ist es ein Rover! ;)
Ich finde es immer wieder enorm, wenn mann diesen riesen "Jeep" neben den kleinen Leuten sieht. Wahnsinn!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Raffi am 24. Juli 2010, 21:54:06
Tolles Video von der Fahrt :). Auch sieht man hier, wie groß dieser Rover im Vegrleich zu einem Menschen ist und so kann man endlich seine wahre Größe abschätzen. Wenn das so weiter geht, kriegen wir noch ein PKW zum Mars. 8)
Ein Kettenfahrzeug ist es zwar nicht, hoffen wir trotzdem, dass das Räderprofil so bestimmt ist, dass der Rover so lang wie möglich auf dem Mars fahren kann, ohne sich im Sand festzufahren.

Noch rund zwei Jahre - und dann findet das Ganze auf dem Mars statt..... :)

Da werde ich auch sein ;), nähmlich mein Name auf einem Chip gespeichert.

Wozu war denn eigentlich diese Leine da im Video?
(Einer der Techniker hat den Rover auf einer Leine fest gehalten)

Auf dem Mars kann der Rover ja schließlich nicht mehr gezogen werden. 8)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: STS-125 am 24. Juli 2010, 21:57:41
Hallo,

ich denke, dass diese Leine der Stromversorgung diente.

mfg STS-125
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 24. Juli 2010, 23:22:17
Hallo Raffi,

Curiosity ist noch nicht mit seiner eigentlichen Energiequelle, einem  Radioisotopengererator (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/rover/energy/) ( MMRTG ), ausgestattet, von welchem er auf dem Mars mit dem für den Betrieb benötigten Strom versorgt werden wird. Der MMRTG ist gegenwärtig noch im Idaho National Laboratory eingelagert und wird erst unmittelbar vor dem Start mit Curiosity verbunden werden.

Wie STS-125 geschrieben hat, dient der im Video erkennbare Kabelstrang u.a. der Energieversorgung bei den verschiedenen Tests, welche jetzt und in den nächsten Monaten im Clean Room des JPL durchgeführt werden. Außerdem stellt dieses Kabel eine Verbindung zwischen dem Rover und einem Computerterminal dar, von welchem aus dem Rover die Befehle für bestimmte durchzuführende Aktionen - gestern war es die kurze Testfahrt - übermittelt werden. Im Gegensatz zu seinem zukünftigen Einsatz auf dem Mars werden diese Befehle derzeit noch nicht über Funk, sondern direkt über diese Kabelverbindung an Curiosity übermittelt.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 25. Juli 2010, 17:46:56
Hallo,

auf unserer Portalseite gibt es heute gleich zwei neue Berichte zu Curiosity : 

http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25072010112123.shtml
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25072010173955.shtml 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 25. August 2010, 23:02:24
Hallo zusammen,

inzwischen ist der Instrumentenarm von Curiosity montiert und wird in den nächsten Wochen ausgiebigen Tests unterzogen.

Ebenfalls aktuell getestet wird die Cruise Stage, welche Curiosity während des Fluges zum Mars beherbergen wird. Dazu wurde sie in eine 7,62 m hohe Weltraumsimulationskammer gebracht und dort unter fast realen Bedingungen auf Herz und Nieren geprüft, ... ähm, wohl dich eher auf Elektronik und Temperatur und, und, und.

Soll ja nichts schief gehen beim sechsmonatigem Flug...

Hier ist das ganze noch etwas verbildlicht worden.
http://www.youtube.com/watch?v=e1noAqa_Ukc

Grüße,
Olli
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 04. September 2010, 18:24:32

Hier ein HD Video von den ersten Armbewegungen:

http://www.youtube.com/watch?v=imuUa2LpzvM

Gruß, Klaus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 17. September 2010, 08:18:15
Dort http://www.jpl.nasa.gov/video/index.cfm?id=932 (http://www.jpl.nasa.gov/video/index.cfm?id=932) gibt es jetzt auch bewegte Bilder von Fahrtests des Rovers in unterschiedlichen Auflösungen.

Rund einen Meter vor und einen zurück ging es bereits am 3. Juli 2010:

http://www.youtube.com/watch?v=hO-jGItiXgU

http://www.youtube.com/watch?v=fwSfFDan16o

http://www.youtube.com/watch?v=taL-jBf8mbo

Gruß   Pirx
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 06. Oktober 2010, 21:52:02
Hallo Zusammen,

hier hole ich den Thread mit ein Bild von den Landeplätzen für den MSL-Rover nach oben.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010610.jpg)

Quelle:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010610.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010610.jpg)

die besten Aussichten hat evtl. Eberswalde.


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010612.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up010611.jpg)
- klick für höhere Auflösung -

Quelle:
http://hirise.lpl.arizona.edu/dtm/dtm.php?ID=ESP_016065_1560 (http://hirise.lpl.arizona.edu/dtm/dtm.php?ID=ESP_016065_1560)

Es könnte sein, das die Biologen den Ausschlag geben,
da die Hypothese besteht, das es dort einen Kratersee gegeben hat.

die engere Auswahl der Landeplätze von MSL sind:
Eberswalde -Krater  
Gale -Krater
Holden Crater
Mawrth Vallis

die endgültige Entscheidung soll im Frühjahr 2011 gefällt werden.
Quelle:
http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/landingsiteselection/ (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/landingsiteselection/)

zu den Bodenverhältnissen könnte vielleicht später @redmoon  etwas schrieben.

Gertrud

- Bildgröße, mit Verlinkung auf Original, angepasst von Holi -
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 21. Oktober 2010, 21:12:54
Hallo Zusammen,

dieser Link führt zu der Webcam in den Reinraum des NASA JPL
in Pasadena.

http://www.ustream.tv/flash/live/1/498663?v3=1 (http://www.ustream.tv/flash/live/1/498663?v3=1)

http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl)

Dort könnt Ihr direkt dem Bau des nächsten Mars -Rover "Curiosity" mitverfolgen.
Die Techniker arbeiten von montags bis freitags.

Es ist aber auch möglich, das die Kamera wegen Wartung oder technischen Problemen ausgeschaltet wird. ;)
Immer mal wieder neu versuchen.... :)

Es gibt auch ganz unten auf der Seite viele Videos.


Gertrud

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 22. Oktober 2010, 11:15:23
Danke für den Link Gertrud.

Was mir aktuell auffällt: Das waren doch schon mal Rädern dran für Fahrttests.

Sind die wieder abmontiert worden???  :o

Grüße,
Olli


Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: STS-49 am 22. Oktober 2010, 11:41:18
Was mir aktuell auffällt: Das waren doch schon mal Rädern dran für Fahrttests.
Sind die wieder abmontiert worden???  :o

Wenn mich nicht alles täuscht fehlen nicht nur die Räder sondern das gesamte Fahrwerk  ???


nico
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 22. Oktober 2010, 14:04:04
Hallo@Olli und @STS-49,

gestern stand noch eine kleine Trittleiter am MSL.
Um die Räder ging es auch gestern in dem Chat,
welcher in diesem Link
http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl)

ganz rechts neben dem Livestream intrigiert ist.
Dort antwortet jemand vom Team mit einer roten Schriftfarbe.
Den Nicknamen habe ich leider vergessen....

Es könnte sein,
dass die Räder heute wieder in den Reinraum kommen.?

http://mars.jpl.nasa.gov/msl/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1076 (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1076)

Dort könnt Ihr ja später die Fragen und Antworten mitlesen,
um uns dann bitte diese gelesenen Neuigkeiten mitzuteilen. :)

Jetzt ist in Pasadena - Kalifornien noch Nacht.
Und somit ist noch keine Betriebsamkeit zu erwarten.

Hier habe ich die passende Uhrzeit rausgesucht.
http://www.timeanddate.com/worldclock/city.html?n=871 (http://www.timeanddate.com/worldclock/city.html?n=871)

Viel Erfolg beim Lesen und Anschauen.
@Olli Danke :)

Gertrud

Link hinzugefügt
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 22. Oktober 2010, 18:13:47

die Räder für den Rover werden in den Reinraum geschoben, :)
leider kann ich dazu kein Bild liefern...


Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: KSC am 22. Oktober 2010, 18:43:49
Da hast du aber einen richtig tollen Link gefunden Gertrud  :D


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011120.jpg)

Gruß,
KSC
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GlassMoon am 23. Oktober 2010, 00:37:29
Es scheint, man gibt Curiosity sein Fahrwerk wieder zurück:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011117.jpg)

P.S.: Auch von mir ein dickes Danke für diesen Link!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 26. Oktober 2010, 14:49:33
DAS wäre wirklich kurios gewesen: Ein Rover ohne Fahrwerk ...  ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 27. Oktober 2010, 10:53:28
Zitat
DAS wäre wirklich kurios gewesen: Ein Rover ohne Fahrwerk ...


...Also ein Lander?   ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 27. Oktober 2010, 11:17:16
Oder ein Orbiter.

(Das haben die Sowjets zumindest schon einmal gemacht.)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GlassMoon am 27. Oktober 2010, 22:55:38
Oder ein Orbiter.

(Das haben die Sowjets zumindest schon einmal gemacht.)

Klar mich bitte kurz auf, ist mir nicht bekannt ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 27. Oktober 2010, 23:35:50
Aber bitte!  :)

Im Rahmen des sowjetischen Luna-Programms (http://de.wikipedia.org/wiki/Luna-Programm) wurden bekanntlich auch zwei Rover gelandet nämlich Lunochod 1 mit Luna 17 (http://de.wikipedia.org/wiki/Lunochod_1) und Lunochod 2 mit Luna 21 (http://de.wikipedia.org/wiki/Lunochod_1). Ich bin allerdings vor einiger Zeit darüber gestolpert, dass zwei weitere Lunochods (ohne Räder!) bei den Missionen Luna 19 (http://de.wikipedia.org/wiki/Luna_19) und Luna 22 (http://de.wikipedia.org/wiki/Luna_22) in Mondorbits gebracht wurden.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 28. Oktober 2010, 12:18:57
Hallo,

Curiosity hat nun seinen Instrumentenarm bekommen. Am gestrigen Tag (Pasadena), bei uns also letzte Nacht, wurde dieser mit dem Rover verbunden.

Ich vermute daher, dass bald erste Test des Arms anstehen werden.

Grüße,
Olli
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 28. Oktober 2010, 14:06:05
Hallo Olli,

Curiosity zwitschert ja auch selbst  ;)
http://twitter.com/marscuriosity (http://twitter.com/marscuriosity)
dort ist sinngemäß von ihm zu lesen:
wenn das Blaulicht leuchtet, fließt die Macht in mir. :D

Zitat
@Downslide the flashing blue light means that I've got power flowing to me. :-)
11:14 AM Oct 25th via web als Antwort auf Downslide

die  ;) Gertrud  :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 28. Oktober 2010, 18:09:48
Klar mich bitte kurz auf, ist mir nicht bekannt ;)

Hier ist auch noch eine etwas genauere Beschreibung zu Luna 19 und Luna 22. Interessant ist, dass es die beiden ersten russischen Orbiter waren, die ihre Bahn verändern konnten.
http://www.bernd-leitenberger.de/luna.shtml (http://www.bernd-leitenberger.de/luna.shtml)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 12. November 2010, 12:09:42
Hat jemand zufällig eine Ahnung, was aus dem Vorschlag wurde, Curiousity zusätzlich mit Solarzellen auszurüsten??
Wie lage hält der RTG jetzt denn voraussischtlich?

Und, wie sieht es eigentlich mit der Elektronik aus? Spirit und Opportunity kamen ja oft an ihre Grenzen bezüglich des Arbeitsspeichers. Wird Curiousity deutlich mehr Speicher haben, oder ist - wie in der Raumfahrt üblich - die Strahlenbelastung an modernste Schaltugnen zu hoch und man nimmt wieder die 'gute alte' Elektronik??

Mfg
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GlassMoon am 12. November 2010, 15:13:07
Zum Computer gibts in der englischen Wiki gute Infos:
Zitat
The two identical on-board rover computers, called "Rover Electronics Module" (REM), contain radiation hardened memory to tolerate the extreme radiation environment from space and to safeguard against power-off cycles. Each computer's memory includes 256 kB of EEPROM, 256 MB of DRAM, and 2 GB of flash memory. This compares to 3 MB of EEPROM, 128 MB of DRAM, and 256 MB of flash memory used in the Mars Exploration Rovers.

The REM computers use the RAD750 CPU which is a successor to the RAD6000 CPU used in the Mars Exploration Rovers.The RAD750 CPU is capable of up to 400 MIPS while the RAD6000 CPU is capable of up to 35 MIPS
Also: Doppelter Arbeitsspeicher (256MB) und acht mal so großer Flashspeicher (2GB) wie in den MERs.
Die CPU ist das Nachfolgemodell der CPU, die in den MERs läuft und ist mehr als 10x so schnell.
Das sind natürlich keine gewöhnlichen, sondern gegen die auf Mars erhöhte (und auch im Flug dorthin) Strahlung gehärtete Bauteile. Erprobt ist die CPU auf jeden Fall, das Modell kam z.B in Deep Impact schon zum Einsatz.
Wozu der EEPROM gebraucht wird weiß ich nicht, könnte es sein, dass dort das "Betriebssystem" des Rovers gespeichert ist?

Ich denke, es werden keine Solarzellen mehr montiert. Es soll ja schon in ca. nem 3/4 Jahr losgehen, und im Livestream (http://www.ustream.tv/nasajpl), der sporadisch läuft siehe ich auch keine Vorbereitungen für die Montage.
Wielange der RTG "hält" ist schwer zu sagen. Man kann natürlich ziemlich exakt berechnen, wieviel Leistung nach einer gewissen Zeit noch bleibt, allerdings muss man auch wissen, welche Verbraucher man hat.
Falls der Strom knapp wird, und der Rover noch funktioniert wird man eben wie bei anderen Sonden, denen langsam der Strom nichtmehr reicht, ein Instrument nach dem anderen deaktivieren. (siehe Voyager)
Aber ich denke, dass die Energie kein Problem darstellen wird.
Bei einer Leistung von anfangs 110 Watt hat man an einem Marstag ca. 2600Wh zur Verfügung!
Die MERs können bei 300Wh schon richtig aktiv sein, und mit 150Wh immerhin noch kommunizieren. Die hatten allerdings elektrische Heizungen nötig.
Den Großteil der Wärme erzeugt hier der RTG. Ausserdem dürften die Computer bei Curiosity weniger Strom brauchen.
In 85 Jahren wird die Leistung des RTGs noch ca. 55W betragen, gäbe täglich 1300Wh.
Ich wage mal zu behaupten, die Energie reicht "ewig". ;D

P.S.: Danke noch für die Erklärung @DeepSpace
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 12. November 2010, 21:15:54
Zitat
Bei einer Leistung von anfangs 110 Watt hat man an einem Marstag ca. 2600Wh zur Verfügung!

Ich nehme an, man hat Akkus, um für Instrumente zu puffern, etc. ?

Zitat
In 85 Jahren wird die Leistung des RTGs noch ca. 55W betragen, gäbe täglich 1300Wh.
Und die MERs haben ca. 300 Wh?? Wow!!
Und die brauchen aber noch Heizung, etc...

Wenn nur mehr 55 Watt zur Verfügung stehen, müsste man halt in einen Akku puffern, ein paar Stunden 'schlafen' und schon kann man wieder fahren! Geniales Konstrukt!!


Das coolste wird aber auch eine Nachtfahrt, denn RTG arbeiten ja auch bei Nacht... Erinnere ich mich richtig, dass Scheinwerfer eingesetzt werden??
Und wenn ja, welche? LEDs oder Xenon??
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Captain-S am 15. November 2010, 18:38:49
Kommt die "James Cameron Kamera" jetzt eigentlich zum Einsatz oder ist das noch offen?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 19. November 2010, 20:50:37

Dieses Stereo -Testbild wurde von der Mars Hand Lens Imager (MAHLI) angefertigt.
Wer eine rot -blaue Brille hat,
kann durch die rote Linse auf der linken Seite die Steine in 3D sehen.

 (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011501.jpg)
Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA13585 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA13585)

Die Steine rechts oben und unten ist ein Rhyolith.
Der linke obere Stein ist aus Basalt.
Der untere linke ist ein Sandstein

weiterführende Infos zu Mars Hand Lens Imager (MAHLI)

 http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/MAHLI/ (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/MAHLI/)


Gertrud

 
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: distance.X am 24. November 2010, 18:46:45
Hallo,

Ingenieure testen eine neue Software für die Mars Curiosity Mission:
Getting Wired for Mars (http://www.youtube.com/watch?v=6s6al8U4Mu0#ws)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 24. November 2010, 21:38:49
Hallo,

bei ustream.tv ist ja seit ein paar Wochen ein Videokanal geöffnet, welcher die Aktivitäten beim Zusammenbau und Test von Curiosity innerhalb des Cleanrooms am JPL in Echtzeit zeigt : 
http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl) 
Von 23:00 bis 01:00 MEZ wird es dabei heute auch einen Chat geben. Ein entsprechender Buttom wird zu dieser Zeit rechts oben neben "Social Stream" erscheinen.

Wer spezielle Fragen zu der Mission hat, der kann diese dort stellen. Mitarbeiter des JPL werden die Fragen dann beantworten. Das Ganze erfolgt allerdings lediglich in englischer Sprache...
Zum Einloggen in den Chat könnt Ihr z.B. Eure Profile bei Twitter oder Facebook nutzen.

@Captain-S:  Bis jetzt gab es keine Neuigkeiten zu der Kamera. Der letzte Stand von Malin Space Science Systems, dem Lieferanten der MastCam, war, dass man die Herstellung der "neuen" Kameraversion begonnen hat und erwartet, diese bis zum Jahresende an das JPL liefern zu können. Diese Meldung ist allerdings auch schon einige Monate alt...

@runner02: Die zwischenzeitliche Idee ( ? ) mit den zusätzlichen Solarpaneelen hat sich auf jeden Fall erledigt. Das Ganze wurde anscheinend eigentlich sowieso nie wirklich ernsthaft verfolgt, sondern war vielmehr lediglich ein Vorschlag ( ? ), um eventuellen Problemen mit einem höheren Energiebedarf der Instrumente zu begegnen. Ich habe bisher übrigens auch noch keine Dokumente gefunden, wo diese Idee von offizieller Seite aus ( NASA oder JPL ) vorgestellt oder bestätigt wurde... Curiosity war und ist als eine ausschließlich durch einen RTG mit Energie versorgte Rovermission geplant.

Ich würde übrigens auch nicht darauf wetten, dass es im Rahmen der Curiosity-Mission "Nachtfahrten" auf dem Mars geben wird ( obwohl dies energietechnisch wirklich machbar wäre... ). Ich denke eher, dass die Fahrten am Tag erfolgen und die Nächte dann gegebenenfalls genutzt werden, um die wissenschaftlichen Instrumente während der "Ruhephasen" des Rovers für mehrere Stunden andauernde wissenschaftliche Untersuchungen aktiv zu halten.

Wie schon die bisherigen Marsrover wird auch Curiosity bei seinen Fahrten über die Marsoberfläche auf Bildmaterial angewiesen sein, welches unmittelbar während der jeweiligen Fahrt von den Kameras des Rovers erstellt wird. Und "Tagaufnahmen" der Umgebung dürften nun einmal über eine deutlich bessere Qualität verfügen als Bilder, welche während der Nacht erstellt werden. Hast Du eigentlich etwas über entsprechende LCDs gefunden, mit denen Curiosity eventuell ausgerüstet sein wird?

Auf jeden Fall wären das vielleicht einmal zwei Fragen für den Chat...

Schöne Grüße aus Hamburg und  bis Freitag in Berlin (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=420.msg166203#msg166203) - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 25. November 2010, 09:46:38
Zitat
Hast Du eigentlich etwas über entsprechende LCDs gefunden, mit denen Curiosity eventuell ausgerüstet sein wird?


Da verwechselst du etwas... (Aber nicht so tragisch  ;) ) http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011612.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011612.jpg) das ist'n LCD, sehr hilfreich beim Mikrochip-Programmieren ... du meintest sicher LED (Licht emmitierende Diode)

Über mögliche Schweinwerfer (spotlights) habe ich die Leute im Chat gefragt, aber sie haben nicht geantwortet.... Evt. zur falschen Zeit - aber es waren Leute drinnen...

Leider, wie gesagt, habe ich dazu null Infos bekommen... Aber so ein http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugscheinwerfer (http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugscheinwerfer) sollte aus LEDs oder Halogen gemacht sein... besonders LEDs werden praktisch nicht kaputt und emmitieren kaltes Licht, kaum Wärme...
Aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass ein Rover, der jederzeit aktiv sein könnte auf sowas verzichtet - sei es nur für den Notfall...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rok am 25. November 2010, 10:37:41
@ runner02,

hast du denn eine seriöse Quelle, nach der eine Ausrüstung des MSL
mit (LED)-Scheinwerfern geplant ist?

Robert
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 25. November 2010, 14:47:45
Da erinnert sich runner leider nicht richtig. Das ganze kam nach dieser Frage (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4218.msg136773#msg136773) von mir auf. Das hat er sich als Tatsache gemerkt. Leider gibt es wohl keine Scheinwerfer an Curiosity :(. Obwohl das wirklich cool wär 8)

mfg websquid
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GlassMoon am 25. November 2010, 15:35:48
[...] Obwohl das wirklich cool wär 8)

mfg websquid

Ja, dann könnten wir endlich die Existenz der ausschließlich nachtaktiven Mars-Maulwürfe nachweisen. ;)
Ne mal im Ernst, ne zerklüftete oder Dünenlandschaft kann man mit Lampen auf Roverhöhe nicht ausreichend ausleuchten, da bräuchte man schon eine Stadionbeleuchtung, um eine sichere Fahrt zu gewährleisten.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 25. November 2010, 15:44:21
Es könnte aber wirklich was bringen. Die grobe Orientierung müsste man natürlich am Tag machen, aber wenn man so 1, 2 qm ausleuchtet, die direkt vorm Fahrzeug liegen, könnte man sinnvoll fahren. *Träum*

mfg  websquid
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 25. November 2010, 16:33:17
Wo wir grad beim Träumen sind, könnte MRO eigentlich Curiosity als einen kleinen hellen Pixel erkennen, wenn er Scheinwerfer gehabt haben würde?  ;D

Naja, aber die NASA-Jungs müssen doch daran gedacht haben... So eine Lampe frisst ja nicht sonderlich viel... bei LEDs könnte das mit 30 Watt schon hinkommen, dann könnte er sogar die ganze Nacht durch leuchten....
Und Gewicht sollte auch nicht das Problem sein, ein paar Gramm... 
Oder die Zuverlässigkeit, eine LED wird praktisch niemals kaputt...  Bei Halogen weiß ichs nicht, wie lange die halten würden...



S**chlecht, das hatte ich wohl wirklich falsch in Erinnerung...  :'( Naja, ist ja auch schon ganze 6 Seiten her...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 25. November 2010, 20:12:41
Hallo,

@runner02: Autsch, da habe ich mich vertippt... Ich meinte natürlich "LED" und nicht "LCD"... 

Zum "Träum-Modus" :  Im optimalen Fall kann die HiRISE-Kamera Oberflächenstrukturen von etwas weniger als 30 Zentimetern pro Pixel auflösen. Das reicht aus, um die aktuellen Marsrover Spirit und Opportunity als kleine Punkte auf der Marsoberfläche abzubilden. Dabei sind sogar die von den Rovern erzeugten Fahrspuren auf den Bildern der Kamera erkennbar. Curiosity ist größer als diese beiden Rover und wird somit noch besser dargestellt werden können ( sofern MRO ab dem Sommer 2012 noch einsatzbereit sein wird ).

Würde Curiosity über Scheinwerfer verfügen, dann wären diese allerdings lediglich während der Nacht aktiviert. Die HiRISE-Kamera müsste zur Abbildung der Scheinwerfer also die gerade nicht von der Sonne beschienene Nachtseite des Mars abbilden. Außer den "Scheinwerferlichtern" wäre dort dann nichts zu erkennen. Eine solche Aufnahme wäre somit zwar theoretisch möglich ( und wohl auch erfolgreich ), hätte aber keinerlei wissenschaftlichen Nutzen. Die Planung einer solchen Aufnahmesequenz wäre lediglich eine "kleine technische Spielerei" und ansonsten eine Verschwendung von technischen und finanziellen Ressourcen... 

Schöne Grüße aus Hamburg und  bis morgen in Berlin (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=420.msg166203#msg166203) - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 28. November 2010, 20:27:24
Zitat
@runner02: Autsch, da habe ich mich vertippt... Ich meinte natürlich "LED" und nicht "LCD"... 

Sowas passiert auch den besten mal ;) Und gerade im Internet kann mans nicht instantan korrigieren


Eine Autobirne  hat 50-55 Watt... LEDs brauchen laut Wikipedia nur etwa die Hälfte Strom. Allerdings ist da eine Kühlung notwendig. (Oder Kühlkörper) ... Wobei der Wirkungsgrad von LEDs doch deutlich höher sein sollte, nahezu 100%... Und eine Glühbirne, naja 5%?

Naja, egal, wenns sowas sowieso nicht geben wird:(
Ist nicht wenigstens am Instrumentenarm eine Beleuchtung?

Ich nehme mal an, über Nacht werden dann wenigstens die Bilder/3D-HD-Videos vom Tag zum MRO gefunkt?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Brainstorm64 am 28. November 2010, 21:57:04
Was die Leistung von LEDs angeht ist Wiki wohl nicht aktuell.
Das Verhältnis von Helligkeit zu Elektrischer Leistung kann man mit ca 1/10 annehmen. Zumindest im Vergleich zu normalen Glühbirnen.
Autoscheinwerfer haben aber Halogenbirnen, die etwas besser im Wirkungsgrad sind. Also dürfte das Verhältnis bei etwa 1/8 liegen.
Um die Helligkeit eines Autoscheinwerfers zu bekommen bräuchte man also ca 7 Watt LED-Leistung.
Diese 7 Watt erzeugen natürlich auch Wärme. Eine Heizung mit 7 Watt ist zwar eher schwach, aber eine LED hat auch nur eine sehr kleine Fläche, von ca 1mm². Da wirkt sich auch diese geringe Leistung aus. Zudem sind LEDs empfindlicher als Glühbirnen, was Überhitzung angeht. Daher müsste man die LED auf einem wärmeleitfähigem Material Montieren, daß die Wärme abführt. Allerdings denke ich, daß bei 7 Watt Heizwirkung bei entsprechendem Kühlkörper auch die dünne Marsatmosphäre ausreicht um die Wärme abzuführen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 28. November 2010, 22:05:07
Eine Frage an die Moderatoren: Könnte man diese Diskussion nicht in Konzepte und Perspektiven verschieben („Rover-Scheinwerfer“ oder so)?

Weiter im Offtopic: Man muss nichtmal 7W abführen. Ein Großteil dieser Leistung wird schließlich als Licht abgegeben. Daher hat man nur einen kleinen Anteil Wärme, vielleicht 1W. Das sollte man relativ leicht an die Umgebung abgeben können. Und das wäre schon eine ziemlich starke Diode, die Reichweite eines Autoscheinwerfers würde ein Rover wohl kaum benötigen.

mfg websquid
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 28. November 2010, 23:05:56
Hallo ! Curiosity hat definitiv keine "Scheinwerfer "oder ähnliches an Bord.Hier kam auch die Frage,ob der Rover mit zusätzlichen Pannelen ausgestattet wird.So viel ich weiss,ja,da bei einem Test 2009 festgestellt wurde ,das das Analytische Labor (SAM) mindestens doppelt so viel Strom verbrauchen würde,wie gedacht.Die Computer brauchen nicht soviel Strom,aber die Labore an Bord.Deshalb die Pannelen,man will wohl sicher gehen:Das und anderes hat die Kosten für den Rover um ein vielfältiges "explodieren lassen.   Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 28. November 2010, 23:09:37
@marslady: Lies dir mal den Post hier durch: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4218.msg166276#msg166276 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4218.msg166276#msg166276)
da steht der aktuelle Stand drin.

Keine Scheinwerfer
Keine Solarpaneele

mfg websquid
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 29. November 2010, 21:46:12
Hallo ! Das wusste ich nicht,na ja,Pannelen hätten auch ein bisschen das "Outfit" des Rovers gestört.....Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 01. Dezember 2010, 16:02:42
Ohne jetzt alles hier gelesen zu haben, zu MAHLI (Mars Hand Lens Imager) habe ich noch diesen deutschsprachigen Bericht gefunden.
http://www.gizmodo.de/2010/12/01/so-gut-wird-die-nachste-mars-rover-kamera.html (http://www.gizmodo.de/2010/12/01/so-gut-wird-die-nachste-mars-rover-kamera.html)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 01. Dezember 2010, 20:15:37
Hallo ! Danke für den Link ! Curiosity hat wirklich eine tolle wissenschaftliche Ausrüstung an Bord,und ich freue mich schon tierisch auf diese Mission.Ich habe ein Verzeichnis über alle Dinge an Bord,aber was das so im einzelnen bedeutet,also,wenn du noch ein paar Links findest.....Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 01. Dezember 2010, 20:30:38
Hallo marslady,

magst du uns an dem Verzeichnis mit der wissenschaftlichen Ausrüstung teilhaben lassen? :)

Grüße,
Olli
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 01. Dezember 2010, 21:55:22
Hallo ! Auf Marspages.eu.hat Udolein eine tolle Seite über das Mars-science-labor Curiosity.Mit allem drum und dran.Auch eine präzise Beschreibung der Landeprozedur des Rovers.Kann ich nur empfehlen. Mfg Marslady 
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 01. Dezember 2010, 22:42:43
Hallo,

noch einmal kurz zu den in den vorherigen Beiträgen mehrfach erwähnten LED-Scheinwerfern : 

Über Scheinwerfer im eigentlichen Sinne wird Curiosity nicht verfügen. Dafür ist der Rover jedoch mit einem Mikroskop, dem sogenannten Mars Hand Lens Imager ( kurz MAHLI ), ausgestattet. Im Gegensatz zu den bei den gegenwärtig aktuellen Marsrovern Spirit und Opportunity verwendeten Mikroskopen mit einer fest eingestellten Brennweite wird MAHLI über eine verstellbare Brennweite im Bereich zwischen 22,5 Millimetern und "Unendlich" verfügen.

Zwecks einer besseren "Ausleuchtung" von potentiellen Beobachtungszielen ( welche eventuell im Schatten liegen oder auch für nächtliche Untersuchungen ) ist dieses "Mikroskop", bei dem es sich in Wirklichkeit um eine 2-Megapixel-Farbkamera handelt, mit vier Weißlicht-LEDs und zwei UV-LEDs ( 365 Nanometer ) ausgestattet. Jedes der beiden Weißlicht-LED-Sets kann dabei unabhängig von dem anderen Set aktiviert oder deaktiviert werden. Die UV-LEDs sollen der Suche nach fluoreszierenden Mineralien dienen.

Hier eine entsprechende Seite von dem Instrumentenhersteller mit einer technischen Beschreibung von MAHLI : 
http://www.msss.com/science/msl-mahli-instrument-description.php (http://www.msss.com/science/msl-mahli-instrument-description.php)  ( engl. )

Die Firma Malin Space Science Systems ist ja außerdem auch für die MastCam und die  Mardi-Kamera (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25072010173955.shtml) des Rovers zuständig. 

@Mölle39: Danke für den Link im Beitrag #352!

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 01. Dezember 2010, 23:06:25
Hallo ! Ja,das mit der Mardi-Kamera  wird (hoffendlich ) ne tolle Nummer.Überhaupt,auch die ganze Landung:Premiere für das JPL,noch nie dagewesen.Oh,mann,hoffendlich klappt das auch alles so.....ich krieg bei der Landung bestimmt einen "leichten "Herzinfarkt !!!!vor lauter Aufregung.        Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 02. Dezember 2010, 11:42:55
Zitat
Zwecks einer besseren "Ausleuchtung" von potentiellen Beobachtungszielen ( welche eventuell im Schatten liegen oder auch für nächtliche Untersuchungen ) ist dieses "Mikroskop", bei dem es sich in Wirklichkeit um eine 2-Megapixel-Farbkamera handelt, mit vier Weißlicht-LEDs und zwei UV-LEDs ( 365 Nanometer ) ausgestattet. Jedes der beiden Weißlicht-LED-Sets kann dabei unabhängig von dem anderen Set aktiviert oder deaktiviert werden. Die UV-LEDs sollen der Suche nach fluoreszierenden Mineralien dienen.

Das Mikroslkop befindet sich am Instrumentenarm des Rovers?
Also in etwa sowas (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011627.jpg) befindet sich wie eine Taschenlampe an Curiosity's Arm?


Zitat
Ja,das mit der Mardi-Kamera  wird (hoffendlich ) ne tolle Nummer.
Bei Spirit und Oppy Phoenix gabs die ja auch schon, aber sie wurde nicht eingesetzt, weil man fürchtete, das Computerhirn zu überlasten. Und einen Verlust der Rover waren ein paar Bilder dann auch nicht wert. (Hab ich zufällig gestern auf Wikipedia gelesen)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 02. Dezember 2010, 12:06:51
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011624.jpg)

(Aus dem Artikel)

Also der Bimsstein ist leicht zu erkennen, im Artikel hätte man ruhig auf die geringe Dichte und hohe Porösität aufmerksam machen können ;)
Bimsstein heißt doch, dass im Magmaschlot des Vulkans viele flüchtige Elemente angereichert sind? Obwohl, eigentlich sollten an jedem Vulkan Bimssteine vorkommen. Nur die Dichte könnte Aufschluss auf die gelöste Gasmenge geben.. Kann Curiosity Gesteine wiegen?

Basalt kenne ich auch grad noch...
Sieht übrigens etwas eisenreich aus....


Aber der Feldspat - durchsichtig?  Ich würde das eher braun-grau nennen... und die anderen Steicnchen, hat wer ahnung was die sind? EDIT: Ach so, da sind sowohl heller als auch dunkler Basalt drin - die meisten dürften Basalt sein...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 02. Dezember 2010, 13:13:40
Hallo @runner02

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011624.jpg) .............
(Aus dem Artikel)
.......Kann Curiosity Gesteine wiegen?

hast Du in dem Bild die drei, gerade 2 mm großen Kugeln wahrgenommen.?
Die Kugeln stellen ein unabhängiges Maß da.

Nach meinem Verständniss diente das Bild mit den Kugeln und den Steinen nur dazu, einen Anhaltspunkt zu erlangen,
wie genau  die Kamera arbeitet.
Das Bild zeigt eine Fläche von gerade einmal 2,5 cm.
Die Kameraauflösung ist doppelt so hoch wie bei Opportunity und Spirit.

aus der  Quelle mit einem sehr goßen Bild der Steine:
http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_1811.html (http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_1811.html)

in dem Link von @redmoon

http://www.msss.com/science/msl-mahli-instrument-description.php (http://www.msss.com/science/msl-mahli-instrument-description.php)

aus dem Link oben, wie es redmoon schon erklärt hatte:
Zitat
Machli hat 4 Weißlicht-LEDs und 2 UV (365 Nanometer) LEDs zur Beleuchtung der Ziele in der Nacht oder im tiefen Schatten zu stellen. Jede der beiden Gruppen von Weißlicht-LEDs können on / off unabhängig von den anderen gedreht werden. Die UV-LEDs bieten eine Gelegenheit, für fluoreszierende Mineralien zu suchen.

dort wird auch beschrieben,
das die Mars Hand Lens Imager ( Machli),
welche diese Aufnahmen auf dem Mars anfertigen soll,
auf dem Turm am Ende des MSL Roboterarm montiert wird.

in dem unteren Bericht wird sehr detailliert auf die Funktion von Machli eingegangen.

http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/MAHLI/ (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/MAHLI/)


in den Links sind Abbildungen der Kamera enthalten
und ein schweizer  ;) Taschenmesser veranschaulicht sehr gut die Größe von Machli


Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Bit am 02. Dezember 2010, 23:21:45
Hallo Leute,
kennt ihr schon die Curiosity Cam?
http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 02. Dezember 2010, 23:26:03
Das ist hier bekannt, aber macht ja nichts, wenn man es wieder mal nach vorne holt :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 02. Dezember 2010, 23:34:06

Hallo @Bit, :)

das ist eine tolle Sache,
dem Zusammenbau  von dem Rover Curiosity zu zusehen. :)

Besonders der Chat rechts kann sehr informativ sein.

Da Curiosity auch twittert, hier den Link dazu.

http://twitter.com/marscuriosity (http://twitter.com/marscuriosity)

vielleicht kennst Du es noch nicht...


Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 02. Dezember 2010, 23:40:34
Jupp,das ist wirklich interessant,beim Bau zuzuschauen.Schade, das ich mit Twitter nix am Hut habe.Aber hier im Forum erfährt man ja auch (fast) alles !  Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Bit am 02. Dezember 2010, 23:46:22
Das ist hier bekannt, aber macht ja nichts, wenn man es wieder mal nach vorne holt :)
Dachte ich mir schon das von den millionen Zuschauer auch hier einige zu finden sind. :)

Mars Rover Construction Webcam Tops Million Viewers
http://www.nasa.gov/mission_pages/msl/news/curiosity20101130.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/msl/news/curiosity20101130.html)

@Gertrud
Deinen Link und noch weitere findet man auch bei der Curiosity Cam.
Aber twittern ist nicht so meine Welt :-\
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 03. Dezember 2010, 11:54:33

Hallo @ Bit  :)

zu Deinen Worten:

@Gertrud
Deinen Link und noch weitere findet man auch bei der Curiosity Cam.
Aber twittern ist nicht so meine Welt :-\
muß ich gestehen,  :-\
das ich immer nur noch nach dem  Anklicken des Links
http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl)
 die Arbeiten im Reinraum verfolge  :)
und schon lange nicht mehr auf der Seite runtergescrollt habe....

so ist es mir ganz entfallen, :(
welch tolle Hinweise auf der Seite vorhanden sind.
Es ist alles sehr informativ.

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 04. Dezember 2010, 13:08:36
Habe mal die möglichen landing sites von Curiosity auf Google Earth eingespeichert, um einen besseren Überblick zu erhalten.
Und siehe da:
Von der möglichen Landestelle Eberswalde sind es 'nur' ca. 55 km zur nächsten: Holden.

Obwohl MSL ja deutlich schneller fahren wird als die MERs, ist es wohl nicht zu erwarten, dass man den weiten Weg auf sich nimmt...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 04. Dezember 2010, 14:03:53
Hallo @ runner02

Deine Worte haben mich daran erinnert:
Zitat
Habe mal die möglichen landing sites von Curiosity auf Google Earth eingespeichert, um einen besseren Überblick zu erhalten.

das ich dazu noch eine Karte habe,
welche alle Landestellen aufgezeichnet hat

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011651.jpg)

Quelle und zum Vergrößern:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011556.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011556.jpg)


Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 04. Dezember 2010, 21:38:22
Danke fürs Posten,

ist eine gute Übersicht... Nili Fossae müsste übrigens vom Gale Crater (im Osten) etwa so weit weg sein wie der Gale Krater vom Mawrth Vallis... Dh Süd-Westlich von Viking 1

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 05. Dezember 2010, 18:48:46
Hall ! Curiosity hat ja einige Labore an Bord ,welche organisches Material indentifizieren soll:Ob da wohl Aufgrund der nachgewiesenen Arsenfutternden Bakterien was geändert wird ?Hat da jemand eine Vorstellung oder gar Infos drüber ?    Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 05. Dezember 2010, 18:52:46
wird man wohl nicht mehr schaffen. Außerdem ist Phosphor nicht das wichtigste für dieses Labor, daher ist das wohl auch nicht so wichtig. Das Entscheidende bei der Suche nach Leben sind  immer noch Kohlenstoffverbindungen.

mfg websquid
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 05. Dezember 2010, 19:56:31
Ich hoffe zumindest, dass man die Proben nicht mehr einfach erhitzt, denn wie man sieht, hat Viking schon mit Perchloraten kohlenstoffhältiges (organisches?)  Material verbrannt.

In Wasser lösen wäre eine Lösung, aber ich denke, es geht auch mit einem Spektrometer?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 06. Dezember 2010, 19:16:07
Hallo,

entsprechend seiner  wissenschaftlichen Zielsetzung (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/ScienceGoals/) wird Curiosity nicht mit Instrumenten ausgerüstet sein, welche eventuell auf dem Mars existierende Lebensformen direkt nachweisen oder deren Stoffwechselprodukte detektieren können. Auch werden die verschiedenen Kamerasysteme, das Mikroskop mit eingeschlossen, über eine zu geringe Auflösung verfügen, um Bakterien oder deren Fossilien direkt abbilden zu können. Eine auf Messungen von Curiosity basierende Meldung wie "Auf dem Mars existiert Leben!" ist somit also mehr als unwahrscheinlich!

Die Instrumente sind lediglich dazu ausgelegt, um komplexe organische Verbindungen auf der Marsoberfläche oder in oberflächennahen Gesteinen nachzuweisen. Des weiteren werden die verschiedenen Instrumente von Curiosity in der Lage sein, die allgemeine mineralogische Zusammensetzung und die Isotopenverhältnisse der untersuchten Böden und Gesteine zu bestimmen. Außerdem will man Aussagen über die Strahlungsdosis tätigen, welche die Marsoberfläche erreicht. Auch wird Curiosity in der Lage sein, die atmosphärische Zusammensetzung zu bestimmen und zu bewerten, was sich in diesem Zusammenhang besonders auf die Spuren von Methan in der Marsatmosphäre bezieht, deren Konzentration ja abhängig von der jeweiligen Jahreszeit schwankt und deren Quelle bisher noch unbekannt ist. Ein "direkter" Nachweis eventueller methanproduzierender Bakterien ist dabei allerdings ebenfalls nicht möglich.

Das Ziel der Curiosity-Untersuchungen besteht erklärterweise darin, zu ergründen, ob der Mars einstmals eine "lebensfreundliche" Umgebung für extremophile mikrobiologische Lebensformen darstellte oder vielleicht sogar gegenwärtig noch darstellen könnte. Sollten im Rahmen der Mission organische Verbindungen nachgewiesen werden, so könnten diese allerdings durchaus biologischen Ursprungs sein. Als eine andere Quelle kämen jedoch z.B. auch kohlenstoffhaltige Meteoriten, die sogenannten  kohligen Chondrite (http://de.wikipedia.org/wiki/Kohliger_Chondrit), in Frage, welche solche Verbindungen eigentlich regelmäßig auf die Oberfläche des Mars transportieren sollten. Um trotzdem eine vorläufige Wertung abgeben zu können wird man im Falle eines entsprechenden Nachweises nach chemischen Signaturen suchen, deren Entstehung sich nicht so einfach durch physikalische Prozesse wie z.B. Meteoriteneinschläge oder Vulkanausbrüche erklären lassen.

Ein direkter Nachweis eventuell existierender Organismen wird dann erst mit späteren Missionen, z.B. der  ExoMars-Rover-Mission (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4183.105) von ESA und NASA, möglich sein.

Eine Veränderung der wissenschaftlichen Nutzlast des Rovers ist definitiv nicht vorgesehen und wird auch nicht mehr erfolgen. Das hatte die NASA bereits anlässlich der Startverschiebung von Ende 2009 auf Ende 2011 deutlich klargestellt. Selbst eine wirklich sensationelle Entdeckung in den nächsten Monaten würde daran nichts mehr ändern. Von Konstruktion und Bau einmal abgesehen würde zu wenig Zeit für die erforderlichen Tests neuer oder modifizierter Instrumente zur Verfügung stehen. Von den zusätzlichen Kosten jetzt einmal ganz abgesehen...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: m125 am 13. Dezember 2010, 19:24:13
Hallo,

diese Woche wird Curiosity mit der Abstiegsstufe verbunden und einige Tests durchgeführt. Anfang nächster Woche wird der Rover dann wieder demontiert.
Gerade eben sind sie dabei die Abstiegsstufe und den Rover zu verbinden:
http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl)

Zitat
THIS WEEK (DEC. 13): ENGINEERS AND TECHNICIANS WILL JOIN THE ROVER AND DESCENT SYSTEM, CHECK THE FIT AND RUN RADIO FREQUENCY TESTS.

Der Chat ist gerde auch wieder aktiv, also, wer Fragen hat, schreibt.  ;)


Edit:

Abstiegsstufe und Rover sind jetzt fertig verbunden:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011736.jpg)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 29. Dezember 2010, 10:47:31
Ich meine mich zu erinnern, dass MSL das Rätsel von Methan auf dem Mars untersuchen sollte.

Gibt es an einer der Landestellen eigentlich einen Hot Spot?

(http://geology.com/nasa/mars-methane/mars-methane-map-lg.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011888.jpg)

Leider ist die Methankarte nicht beschildert...
Bei Viking 2 kann man drei Punkte erkennen, die aber einen Hinweis auf die Lange geben, somit müsste der rote Bereich doch bei den mittleren Landestellen liegen??
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 29. Dezember 2010, 12:31:11
Hallo runner02,

nein, an den vier potentiellen Landestellen wurden keine Methan-Hotspots ausgemacht. Die Methanfunde wurden bisher speziell im Bereich von Nili Fossae und dem östlichen Terra Sabaea gemacht.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011885.jpg) 
Image Credit :  NASA 
Größere Version :  http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011886.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011886.jpg) 

Auf Deinem zweiten Bild, welches die potentiellen Landegebiete von Curiosity zeigt, befindet sich Nili Fossae ziemlich genau auf dem halben Weg zwischen dem Mawrth Vallis und dem Gale-Krater am westlichen Rand von Syrtis Major : 
(http://www.raumfahrer.net/news/images/mars_karte_msss_a.jpg) 
Image Credit :  NASA, JPL-Caltech, Malin Space Science Systems
Größere Version :  http://www.raumfahrer.net/news/images/mars_karte_msss_big.jpg (http://www.raumfahrer.net/news/images/mars_karte_msss_big.jpg) 

Das Nili Fossae war einer der letzten sechs Landeplatzkandidaten. Bei der letzten "Ausscheidungsrunde" ist es jedoch trotz der schon damals bekannten Methan-Vorkommen aus technischen Gründen aus der engeren Auswahl herausgeflogen, da der dortige Landeplatz zu hoch über dem "Meeresspiegel" liegt. Die Zeit für den Abstieg von Curiosity wäre bei einer Landung im Nili Fossae zu kurz, was sich negativ auf die Phase des Abstieges auswirken würde, welche noch an einem Fallschirm erfolgt.

Die drei Punkte rechts unterhalb von Viking 2 sind übrigens die drei großen Vulkane in der Elysium-Region des Mars ( von oben nach unten Hecates Tholus, Elysium Mons und Albor Tholus ).

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 07. Januar 2011, 01:04:42
Hallo Zusammen,

heute wurde das Analysegerät
Sample Analysis at Mars (SAM) in den Rover eingebaut.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011990.jpg)

Es sind verschiedene Instrumente in der goldfarbenen Box enthalten,
welche die Analyse der Proben durchführen sollen.

Es ist ein Massenspektometer,ein Gaschromatograph und der
Laser - Spektrometer,
welcher die Anzahl der verschiedenen Isotope von Kohlenstoff, Wasserstoff,  Sauerstoff in der Atmosphäre, Methan, Wasserdampf und Kohlendioxid messen soll.

Dieses Analysegerät hat ein Gewicht von 38 kg und es macht die Hälfte der wissenschaftlichen Nutzlast aus.

Der Einbau wurde sehr gründlich mit verschiedene Kameras dokumentiert.
Es könnte später von dem Einbau auch ein Video zu sehen sein.

http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/instruments/spectrometers/sam/ (http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/instruments/spectrometers/sam/)


hier ist das Bild mit einer Beschriftung der einzelnen Instrumente enthalten:
http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/SAM/ (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/SAM/)

http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl)

Gertrud




Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 07. Januar 2011, 01:39:16

Immer wieder beeindrucken dieser neue Rover. Wenn man sich überlegt das nächstes Jahr ein "Auto" über den Mars fährt... Ich denke wir werden alle am Bildschirm kleben wenn die Atlas im November abheben sollte und für einen reibungslosen Start beten...

Gruß, Klaus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GG am 08. Januar 2011, 00:21:53
Ich werde wohl eher bei der Landung die Daumen fest drücken. Das Landeverfahren für den vergleichsweise "dicken Brummer" ist schon ein Abenteuer, wie mir scheint. Gab es schonmal etwas ähnliches?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 08. Januar 2011, 02:29:49
Dieses Landeverfahren ist absolutes Neuland. Noch nie hat man eine Sonde so abgesetzt, wie das für Curiosity geplant ist. Daher wird auch für mich die Landung der spannendste Teil sein. :)

mfg websquid
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: alswieich am 08. Januar 2011, 03:06:56
Mahlzeit!

Für mich ist dieses Landeverfahren eine Probe für den Aufbau einer Station, die aus mindestens zwei Modulen besteht. Dabei kommt es auf zwei Dinge an:
1. Die Module müssen nahe beieinander (also punktgenau) landen können.
2. Ab dem zweiten Modul muss die Landung so erfolgen, daß das erste Modul durch den Abgasstrahl selbst und durch ihn weggeschleuderten Staub/Steine nicht beschädigt wird.
Der zweite Punkt ist besonders auf unserem Mond, auf dem es überhaupt keine (auch Staub und Steine bremsende) Atmosphäre gibt, wichtig. Schon deshalb hoffe ich auf ein gutes gelingen. Weiß schon jemand ob es von der Landung selbst auch Bilder oder gar Videos geben wird? Ein Kamera-Team von CNN, das direkt von der Marsoberfläche die Landung filmt (17 Sekunden, anschließend weiter mit Klatsch und Tratsch) wäre was geniales...

Gruß
Peter
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 08. Januar 2011, 03:49:53
Ich werde wohl eher bei der Landung die Daumen fest drücken. Das Landeverfahren für den vergleichsweise "dicken Brummer" ist schon ein Abenteuer, wie mir scheint. Gab es schonmal etwas ähnliches?

Ne, sowas gab es noch nie, du hast recht, bei der landung wird es nochmal extrem spannend werden, wobei die im besten fall erst im august 2012 sein wird... :-(
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 08. Januar 2011, 10:42:20
Hallo Peter,

CNN ist dann zwar noch nicht vor Ort, aber es wird tatsächlich Bilder und sogar ein HD-Video von der Landung geben : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25072010173955.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25072010173955.shtml) 

Bei dem Skycrane-Landeverfahren "schwebt" Curiosity ja mehrere Sekunden lang mehr oder weniger in der Marsluft und nimmt dabei mit der MARDI-Kamera Bilder von der Oberfläche auf. Theoretisch wäre es möglich, diese Bilder direkt von dem Computer auswerten zu lassen und dann noch seitliche Kurskorrekturen für eine "punktgenaue" Landung vorzunehmen. Diese Vorgehensweise ist allerdings noch nicht für Curiosity vorgesehen, sondern wird erst für spätere Skycrane-Landungen ins Auge gefasst.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 08. Januar 2011, 11:15:26
So soll MARDI (Mars Descent Imager), eine Kamera, die Bilder während der Eintritt- bzw. Landungsphase machen sollte, komplett gestrichen werden.

gilt das nicht mehr?

Gruß, Klaus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 08. Januar 2011, 11:58:24
Hallo Klaus,

die Streichung von MARDI ist nicht mehr aktuell. Der Hersteller, die Firma Malin Space Science System, hat das Instrument zunächst auf eigene Kosten hin weiterentwickelt. Später wurde es dann auch von der NASA wieder in das Konzept der Mission aufgenommen.

Zitat :  "Although MARDI was descoped from the MSL payload in the summer of 2007, NASA permitted Malin Space Science Systems (MSSS) to use its own resources to complete the instrument. Subsequently NASA reinstated the instrument for flight. MSSS will process the data and archive them within the PDS."
Quelle ( ganz unten ) :  http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/MARDI/ (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/MARDI/)  ( engl. )

Diese Entscheidung wurde bereits im November 2007 getroffen. Die Kosten für das Instrument scheint MSSS zu tragen, da der NASA angeblich "keine Zusatzkosten" entstanden sind.
http://www.msss.com/science/msl-mardi-news-and-events.php (http://www.msss.com/science/msl-mardi-news-and-events.php)  ( engl. ) 

Im Juni 2010 wurde die Kamera dann montiert : 
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-239 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-239)  ( engl. ) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 08. Januar 2011, 12:05:47
Vielen Dank Mirko!

Gruß, Klaus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 08. Januar 2011, 13:04:36
Zitat
Die Kosten für das Instrument scheint MSSS zu tragen, da der NASA angeblich "keine Zusatzkosten" entstanden sind.

Das finde ich ziemlich net von MSSS   ???  ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 09. Januar 2011, 18:19:09
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011967.jpg)       Hallo !Hier ein witziges Bild aller unserer Rover......Am strangsten finde ich Curiosity-das "Hinterteil "erinnert mich irgendwie an einen Truthahn......ich weiss natürlich,das es das Labor ist... ;D  Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 09. Januar 2011, 22:18:32
@marslady

Nein, das ist nicht das Labor, das ist das Krafwerk (der RTG). Die Labore befindet sich im Bauch.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 10. Januar 2011, 10:29:08
Nein, das ist nicht das Labor, das ist das Krafwerk (der RTG).

Moment... das RTG ist der Klotz oben auf dem Kameramast?  ???
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Elatan am 10. Januar 2011, 10:44:59
Ich denke mal es war eher die andere Seite gemeint. Dort ragt doch so ein "Stummelschwanz" aus dem Hinterteil ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 10. Januar 2011, 11:19:25
Ich denke mal es war eher die andere Seite gemeint. Dort ragt doch so ein "Stummelschwanz" aus dem Hinterteil ;)

Meinst du dieses halbrunde weiße Teil, das an diesem schwarzen "Schwenkarm" hängen könnte? Ich weiß ja nicht. Ich könnte mir auch vorstellen, dass das irgendein großer Container ist, der da hinten in der Ecke des Platzes liegt und mit Curiosity gar nichts zu tun hat.  :-\

Gibt's wohl noch ein Foto aus einer anderen Perspektive? Ich dachte auch immer, das RTG würde aus Sicherheitsgründen eh erst kurz vorm Start am Rover angebracht?

Ist das auf dem Bild überhaupt Curiosity (also das "Flight Model") oder nur ein Labormodell, oder gar nur ein Mockup?

Terminus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 10. Januar 2011, 11:21:21
Da sieht jemand den Wald vor lauter Bäumen nicht :). Aber das "da hinten" wird im echten Modell der RTG sein. Das Flightmodell fährt mit Sicherheit nicht im Eingangsbereich oder der Fußgängerpassage rum, auch nicht für einen Fototermin ;).
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 10. Januar 2011, 13:02:36
Die Wissenschaftler arbeitenmöglichst keimfrei, und dann soll Curiousity im Schlamm herumfahren :D

Man sieht hinten auch solche Kühlerspiralen.... Grau auf weiß
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 10. Januar 2011, 13:10:00
Da sieht jemand den Wald vor lauter Bäumen nicht :). Aber das "da hinten" wird im echten Modell der RTG sein. Das Flightmodell fährt mit Sicherheit nicht im Eingangsbereich oder der Fußgängerpassage rum, auch nicht für einen Fototermin ;).

Zumal man sich dann auch die Fragen stellen müsste, ob der Rover daneben Spirit oder Opportunity wäre bzw. wie und wann er und Sojourner zurück auf die Erde gekommen wären. ::)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 10. Januar 2011, 15:18:46
Hallo Zusammen,

hier ein Bild mit Bezeichungen der Teile des MSL -Rovers:
http://en.wikipedia.org/wiki/File:Mars_Science_Laboratory_drawing.jpg (http://en.wikipedia.org/wiki/File:Mars_Science_Laboratory_drawing.jpg)

und auf Seite 51 eine noch genauere Erklärung.

http://descanso.jpl.nasa.gov/DPSummary/Descanso14_MSL_Telecom.pdf (http://descanso.jpl.nasa.gov/DPSummary/Descanso14_MSL_Telecom.pdf)

und @DeepSpace Aussage ist korrekt,
die Labore sind im "Bauch" von Curiosity.
hier ein Bild und die Beschriftung von der Instrumentenbox

http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/SAM/ (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/SAM/)

Hallo @Terminus,
der Rover ist im Reinraum,
schaue Bitte einmal hier bei dieser Webcam rein:
http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl)

dort ist es jetzt erst etwas nach 6:30 morgens,
die Arbeitszeit ist evtl ab 8.00 oder 9.00Uhr
http://www.timeanddate.com/worldclock/city.html?n=871 (http://www.timeanddate.com/worldclock/city.html?n=871)

und hier der Link zu dem Thread über den MSL Rover Curiosity:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4218.msg171175#new (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4218.msg171175#new)


Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 10. Januar 2011, 21:21:37
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012005.jpg)          Gehört zwar nicht in diesen Thread,aber es zeigt Curiosity beim Bau,ich finde,ein ganz schöner "Kavenzmann ",wie wir hier hinterm Deich so sagen würden....wenn der auf einen zurollt....uff ;PLATT!!       Mfg MarsladY
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 10. Januar 2011, 21:54:56
wenn der auf einen zurollt....uff ;PLATT!!
So schlimm wär das wohl nicht ;)
MSL wiegt ca 900kg, das verteilt sich auf sechs Räder. Also würden, wenn er mit einem Rad über dich drüberrollt, 150kg auf dir lasten. Das kann man noch aushalten, auch wenn es schon eine kleine Anstrengung ist :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 11. Januar 2011, 10:27:56
Dazu fällt mir was witziges ein :D
"Wetten dass..?" Bauchmuskeln (Wettkönig vom 21.03.2009) (http://www.youtube.com/watch?v=H2XvU87C_4c#ws)
Der Typ bei Wetten dass hat übrigens 250 kg ausgehalten ;)

Aber auf dem Mars sollte das nicht so die Gefahr sein....
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: sven am 11. Januar 2011, 11:56:45
aua...ich würde beidem eher versuchen aus dem weg zu gehen... :o
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 11. Januar 2011, 12:00:35
aua...ich würde beidem eher versuchen aus dem weg zu gehen... :o

bei Curiosity bleibt dir auch genügend Zeit, um wegzulaufen  ;D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 11. Januar 2011, 17:47:17
Ich denke mal es war eher die andere Seite gemeint. Dort ragt doch so ein "Stummelschwanz" aus dem Hinterteil ;)

Meinst du dieses halbrunde weiße Teil, das an diesem schwarzen "Schwenkarm" hängen könnte? ...Ich dachte auch immer, das RTG würde aus Sicherheitsgründen eh erst kurz vorm Start am Rover angebracht? .... Terminus

N´Abend!

War mich auch so, als dass das "scharfe" RTG erst kurz vor dem Start geladen wird. Irgendwo hab´ich da mal was abgespeichrt. Ich schau´ mal ...  Gefunden, kommt ....

Gruß   Pirx
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 11. Januar 2011, 18:32:44
In der Aeroshell gibt es eine Luke zum Durchladen des RTGs:
(http://www.raumfahrer.net/news/images/mslTechnicalCook0701nasa260.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/mslTechnicalCook0701nasa600.jpg)

Es gibt nämlich das Konzept, das RTG mit "Brennstoff" erst auf dem Pad mittels einer speziellen Lademaschine zu ergänzen:
(http://www.raumfahrer.net/news/images/mslmmrtgpadintegnasa260.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/mslmmrtgpadintegnasa600.jpg)

RTG-Dummys scheinen in einer ganzen Reihe zu existieren:
(http://www.raumfahrer.net/news/images/mslmmrtgsnasa260.jpg) (http://www.raumfahrer.net/news/images/mslmmrtgsnasa600.jpg)

Bilder zum Vergrößern jeweils anklicken. Bildquelle: NASA.

Gruß   Pirx
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 13. Januar 2011, 13:06:41
Hallo Zusammen,

zu dem Bericht noch eine Erweiterung

Hallo Zusammen,

heute wurde das Analysegerät
Sample Analysis at Mars (SAM) in den Rover eingebaut.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011990.jpg)

Es sind verschiedene Instrumente in der goldfarbenen Box enthalten,
welche die Analyse der Proben durchführen sollen.

Es ist ein Massenspektometer,ein Gaschromatograph und der
Laser - Spektrometer,
welcher die Anzahl der verschiedenen Isotope von Kohlenstoff, Wasserstoff,  Sauerstoff in der Atmosphäre, Methan, Wasserdampf und Kohlendioxid messen soll.

Dieses Analysegerät hat ein Gewicht von 38 kg und es macht die Hälfte der wissenschaftlichen Nutzlast aus.

Der Einbau wurde sehr gründlich mit verschiedene Kameras dokumentiert.
Es könnte später von dem Einbau auch ein Video zu sehen sein.

http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/instruments/spectrometers/sam/ (http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/instruments/spectrometers/sam/)


hier ist das Bild mit einer Beschriftung der einzelnen Instrumente enthalten:
http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/SAM/ (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/SAM/)

http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl)

Gertrud

zu dem Einbau von SAM habe ich jetzt auch ein Bild.
Es ist der goldfarbene Kasten am Haken des Krans.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012073.png)

http://twitpic.com/3pg7do/full (http://twitpic.com/3pg7do/full)

auf dem folgenden Video ist die Position von Sam in Curiosity sehr gut zusehen

http://www.ustream.tv/recorded/11939441 (http://www.ustream.tv/recorded/11939441)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 14. Januar 2011, 11:40:57
Angenommen mal, es kommt zu einer Art flexible path -Mission...
(Was noch in den Sternen steht)

Kann man Curioustiy dann von Phobos aus steueren?

Wie lange wäre das Fenster, um Kontakt mit ihm zu haben?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 20. Januar 2011, 18:00:27
Hier ein HD-Film des JPL von gestern, es geht um den Landing System Drop Test.
Building Curiosity: Landing System Drop Test (http://www.youtube.com/watch?v=YasCQRAWRwU#ws)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 29. Januar 2011, 08:26:06
Und es wird weitere 82 Millionen $ teurer:
http://www.spacenews.com/civil/110128-mars-rover-need-cash.html (http://www.spacenews.com/civil/110128-mars-rover-need-cash.html)

Was dafür wohl geopfert werden muss....
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 29. Januar 2011, 13:27:00
Was dafür wohl geopfert werden muss....

Ares V? Entwicklungen für ein nicht vorhandenes bemanntes Raumfahrtprogramm?

Naja, Curiosity wird es sicher wert sein.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 29. Januar 2011, 19:09:46
Einige Details aus der o.g. Veröffentlichung bei
http://www.spacenews.com/civil/110128-mars-rover-need-cash.html (http://www.spacenews.com/civil/110128-mars-rover-need-cash.html) auf deutsch:

http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=404 (http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=404)

Grüsse, Udo
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 29. Januar 2011, 19:31:48
Was dafür wohl geopfert werden muss....

Ares V? Entwicklungen für ein nicht vorhandenes bemanntes Raumfahrtprogramm?

Naja, Curiosity wird es sicher wert sein.

Ares V ist doch schon tot und Geld das man nicht hat, kann nicht eingespart werden. Es wird etwas aus dem Wissenschaftsprogramm gestrichen werden oder ein oder mehrere Missionen rutschen im Zeitplan nach hinten, was ja auch sowieso dauernd passiert. Im Spacenews-Artikel wird spekuliert, dass Spirit beendet oder der Mondorbiter LADEE gestrichen werden könnte.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ARES am 30. Januar 2011, 11:51:32
Was dafür wohl geopfert werden muss....

Ares V? Entwicklungen für ein nicht vorhandenes bemanntes Raumfahrtprogramm?

Naja, Curiosity wird es sicher wert sein.

Ares V ist doch schon tot und Geld das man nicht hat, kann nicht eingespart werden. Es wird etwas aus dem Wissenschaftsprogramm gestrichen werden oder ein oder mehrere Missionen rutschen im Zeitplan nach hinten, was ja auch sowieso dauernd passiert. Im Spacenews-Artikel wird spekuliert, dass eine Spirit beendet oder der Mondorbiter LADEE gestrichen werden könnte.

Naja bei Spirit besteht ja auch sobiso so gut wie keine Hoffnung mehr.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 30. Januar 2011, 16:53:57
Hallo ! Na ja,Udolein schreibt auf Marspages.eu,das die Us-Regierung das laufende Projekt nicht stoppen wird,allerdings befürchte ich eine weitere Verschiebung des Startprogramms,sollte die  Regierung die neuen benötigten Gelder nicht bewilligen,immerhin ist die Rede von 82 mill.Us-Dollar. Das bedeutet ,noch 2 weitere Jahre bis zum Start !!!!!!Oh,mann !!!!Quelle:Marspages.eu          Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ARES am 30. Januar 2011, 17:00:20
Allso eine weitere Verschiebung halte ich für ausgeschloßen. Dieses würde noch mehr Gelder kosten und dann wäre das Programme mit sicherheit auf der Kippe. Und bei diesem Statium würde ich von einem regulären Start ausgehen. Das wird dann von anderen Projekten abgezogen die sich in einem anderen Statium der Entwicklung befinden. Zumindestens meiner Einschätzung nach.

Gruß
ARES
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 30. Januar 2011, 17:48:59
Hallo ! Hoffendlich hast Du recht,Ares.Im Juni soll der Rover ja fertiggestellt sein,und zur Übergabe an das Startprogramm gegeben werden.Hoffen wir das beste !! Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 30. Januar 2011, 23:14:16
Das wird dann von anderen Projekten abgezogen die sich in einem anderen Statium der Entwicklung befinden. Zumindestens meiner Einschätzung nach.

Ja, z.B. bei Spirit, wenn sich der Rover bis nach der solaren Konjunktion nicht mehr melden wird. Macht schon mal eine Einsparung von 10-12 Mio $ pro Jahr.

Garantiert ! Ihr werdet sehen !

Grüsse, Udo
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 31. Januar 2011, 11:27:41
Zitat
Zitat
Allso eine weitere Verschiebung halte ich für ausgeschloßen.
Ich auch... Sonst müsste man neue RTG fordern!!
Die lasen nur Dampf ab und wollen somit neue Gelder erkämpfen (die sonst eher nicht bewilligt würden - darwinsche Theorie ;) ). Zu recht...

Zitat
Ja, z.B. bei Spirit, wenn sich der Rover bis nach der solaren Konjunktion nicht mehr melden wird. Macht schon mal eine Einsparung von 10-12 Mio $ pro Jahr.
So viel kostet nur das Lauschen nach ihm??

Ich denke, das Steuern müsste doch x-mal so teuer sein...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 31. Januar 2011, 11:59:29
Zitat
Ja, z.B. bei Spirit, wenn sich der Rover bis nach der solaren Konjunktion nicht mehr melden wird. Macht schon mal eine Einsparung von 10-12 Mio $ pro Jahr.
So viel kostet nur das Lauschen nach ihm??

Ich denke, das Steuern müsste doch x-mal so teuer sein...

Die genutzte Infrastruktur und das Personal bleiben ja die gleichen. Ob nun gesteuert oder nur gelauscht wird.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 31. Januar 2011, 12:53:54
Hallo,

die Betriebskosten für die beiden Rover Spirit und Opportunity belaufen sich auf insgesamt etwa 20 Millionen US-Dollar pro Jahr. Durch die Stilllegung von lediglich einem Rover könnten etwa vier Millionen Dollar pro Jahr eingespart werden. Entsprechende "Sparpläne" gab es bereits schon einmal im März 2008 : 
http://origin-www.n24.de/news/newsitem_568954.html (http://origin-www.n24.de/news/newsitem_568954.html) 
http://www.space.com/scienceastronomy/ap-080325-rovers-nocuts.html (http://www.space.com/scienceastronomy/ap-080325-rovers-nocuts.html) 

"Nur" vier Millionen, da sich die Einsparungen zum größten Teil lediglich auf eine Reduzierung des Personals am JPL und den Wegfall der entsprechenden Funkverbindungen über das NASA-DSN beziehen würden. Die Hardware am JPL ( z.B. einer der beiden Rover-Kontrollräume und die gesamte Testanlage incl. der beiden Testrover ) müssten dagegen auch weiterhin in Betrieb bleiben. Und auch lediglich ein Rover benötigt z.B. weiterhin seine Software-Updates, welche von den Programmierern erstellt werden müssen.

Außerdem :  Ein Teil der Techniker und Ingenieure, die bisher für Spirit eingesetzt waren, sind sowieso schon für andere Aufgaben, z.B. auch für Curiosity, eingeteilt.

Das Maximum der Solareinstrahlung über dem Gusev-Krater wird Mitte März 2011 erreicht werden. Sollte bis Ende März/ Anfang April 2011 kein Kontakt mit Spirit hergestellt werden können, so wird die NASA diese Mission sehr wahrscheinlich für beendet erklären.

Ich glaube, dass dieser "Hilferuf" nach weiteren Geldern eher eine Geste an den US-Kongress ist. Stellt mehr Gelder als Reserven zur Verfügung, oder ihr gefährdet unser planetares Forschungsprogramm. Eine erneute Verschiebung der Curiosity-Mission steht laut Jim Green dagegen nicht zur Debatte. Zitat aus dem bereits weiter oben verlinkten Artikel von  Space News (http://www.spacenews.com/civil/110128-mars-rover-need-cash.html) : 
"Postponing MSL’s launch again, Green said, is not an option." 

Ironiemodus an : 
Ansonsten hat das JPL wohl bereits einen kreativen Weg gefunden, um weitere Gelder locker zu machen : 
http://twitter.com/marsroverdriver/status/30706372832137216 (http://twitter.com/marsroverdriver/status/30706372832137216) 
Laut Scott Maxwell, Teamleiter der Marsroverdriver, sollen zwischen jetzt und April 2011 am JPL anscheinend 200 bis 250 Leute entlassen werden...
Ironiemodus aus...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 31. Januar 2011, 21:58:38
Hallo !Na,dann wird das ja eine "Harte Nummer " für das JPL.......Vorschlag:Ein Teil des JPL privatisieren,X-Space und sonstige private Raumfahrtunternehmen,die haben keine finanziellen Probleme.Für 2012 kannste auf Touristendrive in den Erdorbit(schon alles ausgebucht,kein Scherz )und ab 2014 zum Mond....mit den modernsten Shuttles !!!!Die Nasa wird in den nächsten Jahren und wahrscheinlich länger, weiterhin starke finanzielle Probleme haben.Überhaupt:Warum nicht ganz privatisieren,war die Nasa ja schon mal....bis das Verteidigungsministerium das Sagen übernommen hat.(wissen viele nicht )Dann würden auch wesendlich mehr Gelder fliessen,und somit kämen wir auch schneller zum Mars.Die Privaten arbeiten schon an ganz anderen,schnelleren Antrieben.....der Hit ist die Nasa wissenschaftlich nicht mehr,hingt ganz schön hinterher.Ich behaupte ausserdem:Irgendein Privates Raumfahrtunternehmen wird früher zum Mars fliegen:eben weil mehr Gelder und somit schnellere technische Möglichkeiten gegeben sind,da bin ich mir sicher.Ihr werdet es erleben !      Was Spirit angeht:Bin ich Udoleins Meinung.  Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 31. Januar 2011, 22:02:32
Die privaten finanzieren sich fast ausschließlich aus NASA-Kapital. spaceX war 2008 beinahe insolvent. Die haben definitiv nicht mehr Geld als die NASA, auch wenn die Vorstellung was für sich hat...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 31. Januar 2011, 23:37:03
Vorschlag:Ein Teil des JPL privatisieren,X-Space und sonstige private Raumfahrtunternehmen,die haben keine finanziellen Probleme.

Wie kommst du denn darauf, dass private Unternehmen mehr Geld zur Verfügung haben sollten? ???

Die müssen sich ihr Geld von Banken oder Investoren besorgen, und die wollen dann Rendite sehen. Was nichts einbringt, wird auch nicht gemacht - so einfach ist das.

Die privaten finanzieren sich fast ausschließlich aus NASA-Kapital. spaceX war 2008 beinahe insolvent. Die haben definitiv nicht mehr Geld als die NASA, auch wenn die Vorstellung was für sich hat...

Entschuldigung, da hatte ich doch glatt deine Antwort übersehen. Volle Zustimmung meinerseits!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 31. Januar 2011, 23:45:43
Hallo ! Weil die Privaten aus marktwirtschaflichen Gründen mehr Investoren haben.Wer zuerst kommt,macht den Reibach(schon jetzt ist ein heisser Kampf um die Schürf-und Abbaurechte auf dem Mond entbrannt )So sieht es aus.Geld und nicht(nur) wissendschaftliche Neugier bestimmt die Unternehmen.Schon mal was von Kapitalismus gehört ?Warum ist Columbus nach Amerika gesegelt:schnöder Mamon,....Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 31. Januar 2011, 23:51:03
Nur ist es so, dass Investoren Rendite haben wollen, die mit Raumfahrt derzeit nicht realisierbar ist, so dass es auch kaum Investoren gibt ::)

Vor allem nicht für bemannte Projekte, die allesamt keine direkten Gewinne generieren können (sieht man mal von Tourismus ab)

Schürf- und Abbaurechte auf dem Mond widersprechen nach Mehrheitsmeinung dem Weltraumvertrag von 1967, damit sollte man also sehr vorsichtig sein. (Auch die ganzen Mond-, Mars- etc Grundstücke sind wohl nicht das Papier wert auf dem sie stehen...)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 01. Februar 2011, 11:16:50
Hallo ! Weil die Privaten aus marktwirtschaflichen Gründen mehr Investoren haben.Wer zuerst kommt,macht den Reibach(schon jetzt ist ein heisser Kampf um die Schürf-und Abbaurechte auf dem Mond entbrannt )So sieht es aus.Geld und nicht(nur) wissendschaftliche Neugier bestimmt die Unternehmen.Schon mal was von Kapitalismus gehört ?Warum ist Columbus nach Amerika gesegelt:schnöder Mamon,....Mfg Marslady

Tja, und das Land seiner Regenten (Königin Isabella und König Ferdinand) hat er damit zumindest indirekt dermaßen in den Ruin getrieben, dass es heute noch darunter zu leiden hat. Das nur mal so als Anmerkung...

Was meinst du denn, was für Investoren auf dem Mond interessant wäre? Und komm mir bloß nicht mit 3He! Das ist zwar ein Stoff mit viel Potential, aber im Augenblick braucht das auf der Erde kein Mensch. Nur zum Einlagern für zukünftige Verwendung wird kein Investor dafür Geld herausrücken.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ARES am 01. Februar 2011, 11:51:11
Hallo ! Weil die Privaten aus marktwirtschaflichen Gründen mehr Investoren haben.Wer zuerst kommt,macht den Reibach(schon jetzt ist ein heisser Kampf um die Schürf-und Abbaurechte auf dem Mond entbrannt )So sieht es aus.Geld und nicht(nur) wissendschaftliche Neugier bestimmt die Unternehmen.Schon mal was von Kapitalismus gehört ?Warum ist Columbus nach Amerika gesegelt:schnöder Mamon,....Mfg Marslady

Soory aber aus marktwirtchaftlichen Gründen hat der Mond oder andere Himmelskörper keinen Anreitz wenn dieses nich zu 100% gefördert wird! Derzeit steht der Nutzen gegen Gewinne u. Risiko klar im Nachteil. Denke das wird mindestens noch die nächsten 50 Jahre oder länger noch so sein.

Gruß
ARES
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 01. Februar 2011, 16:18:34
Zitat
Nur zum Einlagern für zukünftige Verwendung wird kein Investor dafür Geld herausrücken.[3He]

Besonders deswegen nicht, weil es durch alles diffundiert.

Bis in 20 Jahren (eher: 50) der erste Reaktor gebaut wird, sind aus einer Tonne 2 Gramm geworden, es sei denn, man findet ein Diffusionsdichtes Material (angeblich lässt sich Graphen für He absolut dicht herstellen)

Rendite würde, wenn überhaupt, nur der Asteroidenabbau abwerfen, denn dort herrscht praktisch 0g (landen+starten)


Aber was war nochmal das Thema dieses Threads?  ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 01. Februar 2011, 19:34:11

Na, das wäre doch mal was für die Zukunft. Davon 30 Stück, die über den Mars watscheln.  :D

The X-RHex Hexapedal Robot (http://www.youtube.com/watch?v=VL0aiQAm4RU#ws)

Gruß, Klaus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 01. Februar 2011, 19:40:30
Besonders deswegen nicht, weil es durch alles diffundiert.

Bis in 20 Jahren (eher: 50) der erste Reaktor gebaut wird, sind aus einer Tonne 2 Gramm geworden, es sei denn, man findet ein Diffusionsdichtes Material (angeblich lässt sich Graphen für He absolut dicht herstellen)


Und dann wird dieser Reaktor auch noch ein 2H-3H-Reaktor werden und kann mit 3He überhaupt nichts anfangen. Das wäre erst der nächste Entwicklungsschritt.

Zitat
Rendite würde, wenn überhaupt, nur der Asteroidenabbau abwerfen, denn dort herrscht praktisch 0g (landen+starten)

Trotzdem werden die Transportkosten immer mit einem erklecklichen Betrag zu Buche schlagen, und dann muss der geförderte Rohstoff preislich mit irdischen Quellen konkurrieren, z.B. mit der heute auch noch viel zu kostspieligen Gewinnung aus Meerwasser.

Zitat
Aber was war nochmal das Thema dieses Threads?  ;)

Ich sag's dir: MSL Rover Curiosity!   :)


Na, das wäre doch mal was für die Zukunft. Davon 30 Stück, die über den Mars watscheln.  :D

The X-RHex Hexapedal Robot (http://www.youtube.com/watch?v=VL0aiQAm4RU#ws)

Walking Curiosity?  ;)

Ja, aber es stimmt - Laufmaschinen hätten einige Vorteile. Und mit so vielen Beinen würden sie auch stabil stehen können.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 02. Februar 2011, 13:25:02
Zitat
Aber was war nochmal das Thema dieses Threads?  ;)
Ich sag's dir: MSL Rover Curiosity!   :)

War freilich nicht böse gemeint ;)
Als ich so alle neuen Beiträge nacheinander gelesen habe, konnte ich mich wirklich nicht mehr erinnern, in welchem Thread ich da jetzt war :D


In Sandfallen hätte man mit dem HexaBot sicher einen Vorteil :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 05. Februar 2011, 21:33:06
Hallo Zusammen,

ein Zeitraffervideo von den Arbeiten an Curiosity  ist hier zu sehen.
Der Kran leistet bei der Drehung von Curiosity aus der Bauchlage auf die Räder wertvolle Dienste.

http://www.youtube.com/watch?v=cwqwd6aBAz0 (http://www.youtube.com/watch?v=cwqwd6aBAz0)
Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 11. Februar 2011, 12:02:33
Hallo,

kurz zum Status der MastCam, der Hauptkamera des Rovers : 
Diese verfügt ja in der aktuellen Variante über zwei Optiken, welche über zwei verschiedene, fest eingestellte Brennweiten von 34 bzw. 100 Millimetern verfügen. Die Herstellerfirma, Malin Space Science Systems ( MSSS ), ist seit dem letzten Jahr damit beschäftigt, eine neue Kamera zu bauen, die über zwei identische Optiken verfügt, welche dann auch einen verstellbaren Zoom haben werden...
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09052010111748.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09052010111748.shtml) 

Bisher gibt es dazu keine weiteren Neuigkeiten. Die "alte" Kameraversion ist mittlerweile auf Curiosity installiert und MSSS ist immer noch mit der Herstellung der neuen Kamera beschäftigt. Nach der Auslieferung an das JPL muss die Kamera dort noch den entsprechenden Funktionalitätstests unterworfen werden. Erst danach wird die NASA wohl entscheiden, welche der beiden Kameras wirklich die Reise zum Mars antreten wird.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 03. März 2011, 15:42:42
Der Rover wurde von Technikern auf einem Rütteltisch montiert, um dort einige Tests der Instrumente durchzuführen. Dabei sollen die Erschütterungen während des Starts und der Reise zum Mars simuliert werden. Als nächstes geht es für den Rover in die Vakuumkammer.
http://www.youtube.com/watch?v=wMXWlb23jfY&feature=player_profilepage (http://www.youtube.com/watch?v=wMXWlb23jfY&feature=player_profilepage)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Captain-S am 03. März 2011, 18:12:06
Hallo,

kurz zum Status der MastCam, der Hauptkamera des Rovers : 
Diese verfügt ja in der aktuellen Variante über zwei Optiken, welche über zwei verschiedene, fest eingestellte Brennweiten von 34 bzw. 100 Millimetern verfügen. Die Herstellerfirma, Malin Space Science Systems ( MSSS ), ist seit dem letzten Jahr damit beschäftigt, eine neue Kamera zu bauen, die über zwei identische Optiken verfügt, welche dann auch einen verstellbaren Zoom haben werden...
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09052010111748.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09052010111748.shtml) 

Bisher gibt es dazu keine weiteren Neuigkeiten. Die "alte" Kameraversion ist mittlerweile auf Curiosity installiert und MSSS ist immer noch mit der Herstellung der neuen Kamera beschäftigt. Nach der Auslieferung an das JPL muss die Kamera dort noch den entsprechenden Funktionalitätstests unterworfen werden. Erst danach wird die NASA wohl entscheiden, welche der beiden Kameras wirklich die Reise zum Mars antreten wird.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko

Hoffentlich schaffen sie das noch mit der neuen Kamera, wäre wirklich sehr schade wenn man mit der alten Kamera fliegen würde.
Gibts noch keine neuen Infos dazu?
Langsam wird die Zeit knapp.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 04. März 2011, 09:41:31
Schade wäre es auf jeden Fall.

Noch mehr schade (oder schädlich? ;) ) wäre es aber, gar nicht zu starten.
Wer weiß, ob in 2 Jahren der Start genehmigt würde.
Außerdem ist der Rover dann bereits einige Jahre alt. Und die RTG verlieren Beständig an Energie...
Am Mars kann er sehr schlecht rosten. aber auf der Erde kann das schnell gehen...  ::)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 18. März 2011, 21:46:21
Techniker testeten mit einem Double von Curiosity das Klettervermögen des Rovers (720p).
http://www.youtube.com/watch?v=G019Jci0abs&feature=player_profilepage (http://www.youtube.com/watch?v=G019Jci0abs&feature=player_profilepage)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 24. März 2011, 19:39:16
Hallo,

schlechte Nachrichten :  Curiosity wird keine  Mastkamera mit Zoom-Funktion (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09052010111748.shtml) bekommen. Die NASA wird die aktuelle Version der Kamera beibehalten. Diese verfügt über zwei Optiken mit fest eingestellen Brennweiten von 34 bzw. 100 Millimetern...
http://www.planetary.org/blog/article/00002972/ (http://www.planetary.org/blog/article/00002972/) 

Schöne Grüße aus Hamburg und  bis morgen in Berlin (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=420.msg180412#msg180412) - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 24. März 2011, 19:50:04
Verdam*t, jetzt hat James Cameron sein Geld umsonst dafür investiert...

Marsbilder in 3D, ADE!!  :'(

Lassen wir Curiosity doch noch nicht starten, sondern warten auf die neue Camera und am besten auch noch auf neue RTG. Starttermin 2035.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 24. März 2011, 21:20:50
Naja schade um den Aufwand, aber meiner Meinung nach gibt es interessanteres an dieser Mission als ein paar 3D-Bilder.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 24. März 2011, 22:21:40
Moin ! Klar ,die Wissenschaft ist das interessante an der Mission......aber ich bedauere das ausserordendlich,schliesslich "leben " solche Missionen mit tollen Aufnahmen vom Mars !MIST !Wenn ich das schon immer höre,hach,die Wissenschaft ist doch das eigendliche....also ehrlich:Das ist gelogen,denn dann würden sich nicht so viele auf den Seiten einklicken.ICH will tolle Bilder sehen, und Millionen andere auch,die Nasa übrigens auch !!!!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 24. März 2011, 22:32:18
Moin ! Klar ,die Wissenschaft ist das interessante an der Mission......aber ich bedauere das ausserordendlich,schliesslich "leben " solche Missionen mit tollen Aufnahmen vom Mars !MIST !Wenn ich das schon immer höre,hach,die Wissenschaft ist doch das eigendliche....also ehrlich:Das ist gelogen,denn dann würden sich nicht so viele auf den Seiten einklicken.ICH will tolle Bilder sehen, und Millionen andere auch,die Nasa übrigens auch !!!!

Na dann erklär das mal dem amerikanischen Durchschnittssteuerzahler!
Du kannst auch einfach in die Wüste von Utah gehen und Bilder schießen, da siehts auch fast so aus wie auf dem Mars und es kostet keine zig Milliarden US-Dollar.

Außerdem heißt das alles ja nicht, dass es keine Bilder vom Mars geben wird. Die Kameras die Curiosity mitführen wird werden trozdem ausgezeichnete Bilder liefern. Also immer schön auf dem Boden bleiben!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 24. März 2011, 23:08:53
Seltsame Antwort ! Auf welchem Boden ?Mars oder Terra ? Ausserdem:Utah IST nicht der Mars,dann bräuchten wir ja auch keine Sonden zu anderen Planeten schicken.Dann könnten wir die Rover auch durch den Grand Canyon fahren.Diese Antwort lasse ich mal nicht so gelten,die ist so nicht relevant,Das mit den Steuernzahler stimmt leider.....Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 24. März 2011, 23:10:01
Hallo,

die aktuelle Hauptkamera von Curiosity wird uns trotzdem Bilder von der Marsoberfläche liefern, welche von ihrer Qualität her weit über das hinaus gehen, was wir bisher gesehen haben - und Spirit und Opportunity haben die diesbezügliche Messlatte nun wirklich schon sehr hoch gelegt. Auch 3D-Bilder werden dabei sein. Worauf wir allerdings verzichten müssen sind "echte 3D-Videos", da die verschiedenen Brennweiten der beiden Kamerakomponenten die entsprechenden Ausgangsdaten nicht liefern können.

Aufgrund der begrenzten Datenübertragungsraten ( Curiosity soll ja auch noch andere Aufgaben erledigen ) wären entsprechende Videos wohl sowieso nur selten zu sehen gewesen.

Warum keine "3D-Kamera"? Letztendlich war wohl die Zeit für die entsprechenden Tests eine Funktionalität dieser Kamera zu kurz. Stellt Euch vor, dass ein Kamerasystem zum Einsatz kommt, welches in dieser Form noch nie zum Mars ( oder überhaupt ins Weltall ) geflogen ist. Irgend etwas geht schief und die Kamera fällt aus. Verstellbare Brennweiten bedeuten nun einmal auch, dass diese Kamera über zusätzliche Mechanismen verfügen muss. Jeder zusätzliche Mechanismus an einem Rover ( oder Orbiter, Lander, ... ) bedeutet eine weitere potentielle mechanische Fehlerquelle.

Trotzdem ist es schade...

Schöne Grüße aus Hamburg und  bis morgen in Berlin (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=420.msg180412#msg180412) - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 24. März 2011, 23:51:54
Das war zu erwarten. So relativ kurz vor dem Start noch einmal eine vollkommen neue Komponente in das bestehende Design einzubringen war einfach vom technischen Standpunkt her unrealistisch. Aus Erfahrungswerten weiß man, dass die Techniker und Ingenieure jetzt schon alle Hände voll zu tun haben um alle nötigen Tests und Zertifikationen im Plan zu halten. Eine so grundlegende Veränderung war einfach nicht drin.

Klar ist es Schade, aber gerade bei einem so engen Zeitplan ist es verständlich. Eine Startverschiebung wäre immer ärgerlich, aber bei einer Marsmission kommt so etwas immer doppelt schlimm. Einmal das Startfenster nicht gehalten und schon muss man die Mission um zwei Jahre verschieben. Irdische Satelliten haben es da einfacher.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 25. März 2011, 00:36:40
Das mit der Wüste in Utah habe ich auf die Bilder bezogen, die deiner Meinung nach ja das wichtigste an der ganzen Mission sind. Für schöne HD-Bilder brauchst du wirklich nicht zum Mars zu fliegen. Viele Wüsten auf der Erde sehen dem Mars zum verwechseln ähnlich (bis auf den roten Himmel) und ich wette wenn du auf die Straße gehst und willkürlich Leute fragst werden bestimmt 1/5 den Unterschied zwischen Mars und Utah nicht erkennen (solange auf den Bildern keine Floara/Fauna zu sehen ist).

Aber mal eine andere sehr grundlegende Frage, die manche hier sicher nur mit dem Kopf schütteln lässt:
Was wollte man eigentlich mit einer HD 3D-Kamera filmen? ??? auf dem Mars???
Wie Curiosity mit 0,03 Km/h über die Marsoberfläche sprintet oder wie ein Staubteufel am Horizont entlag zieht? Kurz gesagt: Welche Spektakulären Szenen sind auf dem Mars zu beobachten, die man unbeding auf HD-3D-Film festhalten muss???
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 25. März 2011, 01:38:23
@deep Space:Irgendwie reden wir aneinander vorbei:Ich will nicht UTAH sehen,sondern den Mars,eine ausserirdische,exotische Welt !!!Darum,und nur darum,geht es hier doch auf Raumfahrernet -Rover!Und wenn es geht:Zeitnah,auf Expoloratorium,und ein schickes Video vom Mars,aufgenommen von einem Rover,d.h.echt:Hätte mich zu waren Begeisterungs-Hyps hingerissen.Nun,ja,wie Redmoon,schreibt,gibt ja trotzdem tolle Bilder.(Hoffendlich ) Mfg Marslady     
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 25. März 2011, 11:32:16
Marslady, was du willst, ist uns durchaus klar. Aber beantworte uns doch einmal eine Frage:

Was bringt es dem Projekt und seinen Verantwortlichen, deine Herzenswünsche zu erfüllen?  ::)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: sven am 25. März 2011, 11:57:12
eben genau die symbiose von wissenschaft und begeisterung!..cameron ist genau der richtige, um diese aspekte miteinander zu verschmelzen (titanic, avatar...)

und ich denke, dass dieses material, gefilmt auf einer wirklich anderen welt, aufbereitet und in einen entsprechenden kontext eingebunden, auch den amerikanischen steuerzahler vom sinn weiterer marsexpeditionen überzeugen könnte...

wer, außer uns, sieht sich denn wirklich diese ganzen bilder an?? es geht darum, sehnsüchte zu wecken, die herzen zu gewinnen...

auch so kann wissenschaft aus dem kellerloch geholt werden...

schade, dann vielleicht in funf jahren
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 25. März 2011, 12:18:15
Wer sich nicht für Raumfahrt interessiert, den kannst du auch mit so einem Video nicht hinter dem Ofen hervor locken.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: -eumel- am 25. März 2011, 12:49:35
Aber natürlich! Womit denn sonst?!?

Cameron weiss sehr gut, wie das geht!
Avatar hat Millionen Menschen auf der ganzen Welt begeistert.
Ein Film, in dem die Menschen mit der Raumfahrt einen anderen Planeten erreichten.
Die gesamte Handlung spielte auf diesem fremden Planeten und hat die Menschen begeistert und die Raumfahrt ins Gespräch gebracht.
Sehr viele Avatar-Fans haben sich zuvor nie für Raumfahrt interessiert und haben plötzlich Fragen...

Cameron könnte Originalaufnahmen vom Mars sicher sehr geschickt in einen neuen Film einbauen und dadurch neue Interessenten für die Raumfahrt gewinnen.

Damit sich mehr Menschen für Raumfahrt interessieren können, muß sie natürlich erstmal ins Gespräch kommen.
Präsenz zeigen. Dafür sind Filme bestens geeignet.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 25. März 2011, 12:54:33
Optimist!

Wer sich nicht für Raumfahrt interessiert, den faszinieren auch nicht Videos, die für die meisten Leute vermutlich ziemlich langweilig wären. Was wäre denn schon darauf zu sehen? Ein Stückchen Technik am unteren Bildrand, staubige Marslandschaft, die sich langsam und ruckelnd verändert. Für die meisten wäre das nicht wirklich ein Knaller.

Um die "normalen Leute" zu begeistern, müsstest du schon etwas richtig spektakuläres inszenieren, aber wie Apollo zeigt, nutzt sich der Reiz des Neuen immer ziemlich schnell ab.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: DeepSpace am 25. März 2011, 14:05:09
Dam muss ich Ruhri voll und ganz zustimmen. Wer sich nicht wirklich intensiv für die Technik interessiert, der wird sich von einem sechsrädrigen Vehikel das im Schneckentempo über Felsen holpert nicht wirklich begeistern lassen können. Guck dir doch die Mainstreammedien an, wie da über die unbemannte Raumfahrt berichtet wird... :-X :-\.
Und dann titeln BILD und Co. vielleicht noch "Dieses Bild hat uns 2 Milliarden gekostet..."(Mal bezogen auf ExoMars und die ESA)

Wenn du wirklich Schlagzeilen schreiben willst muss ein Mensch aus der Kapsel steigen, sein Fußabdruck in den Marsboden drücken und eine Flagge hissen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 25. März 2011, 14:06:26
Optimist!

Wer sich nicht für Raumfahrt interessiert, den faszinieren auch nicht Videos, die für die meisten Leute vermutlich ziemlich langweilig wären. Was wäre denn schon darauf zu sehen? Ein Stückchen Technik am unteren Bildrand, staubige Marslandschaft, die sich langsam und ruckelnd verändert. Für die meisten wäre das nicht wirklich ein Knaller.

Um die "normalen Leute" zu begeistern, müsstest du schon etwas richtig spektakuläres inszenieren, aber wie Apollo zeigt, nutzt sich der Reiz des Neuen immer ziemlich schnell ab.

Naja, wenn man animierte grüne Männchen vor den originalen Mars-Hintergrund treten lässt, dann hätte das sowohl Action, als auch Bildungswert. Und Faszination.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: imperialdramon4 am 25. März 2011, 14:25:41
Mal eine Frage: Wie schwer wäre denn diese "Cameron"-Kamera geworden?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: -eumel- am 25. März 2011, 15:27:17
Dam muss ich Ruhri voll und ganz zustimmen.

Das finde ich bedauerlich, wenn hier nicht mal die Raumfahrt-Fans diese Chance erkennen.

Wer sich nicht wirklich intensiv für die Technik interessiert, der wird sich von einem sechsrädrigen Vehikel das im Schneckentempo über Felsen holpert nicht wirklich begeistern lassen können.

Das würde ich gern testen.
marslady z.B. ist außerordentlich begeistert von Originalaufnahmen vom Mars, obwohl sie sich eigentlich nicht "wirklich intensiv für die Technik interessiert".
Millionen von Avatar-Fans haben sich bisher nicht sonderlich für Technik interessiert.
Der Rover wird auch kaum zu sehen sein - kann sich ja nicht selbst filmen.
Es geht um Gelände- und Landschaftsaufnahmen von unserem Nachbarplaneten.
Schon unsere natürliche Neugier verlangt danach, zu sehen, wie es dort aussieht.
Was Cameron mit diesen Originalaufnahmen macht, wird garantiert nicht langweilig sein.
Er ist ein Filmkünstler, dessen Spezialität es ist, Leute mitzureißen und zu begeistern, Dinge vorstellbar darzustellen.
Er kann Visionen erschaffen - genau das, was der Raumfahrt gerade fehlt!

Guck dir doch die Mainstreammedien an, wie da über die unbemannte Raumfahrt berichtet wird...
Und dann titeln BILD und Co. vielleicht noch "Dieses Bild hat uns 2 Milliarden gekostet..."(Mal bezogen auf ExoMars und die ESA)

Das passiert, wenn man denen das Feld überlässt und Cameron keine Chance erhält... :-\
Andernfalls würden auch die Mainstreammedien vom großartigen Erfolg des neuen Cameron Films berichten, in denen er Originalaufnahmen vom Mars verwendet.

Dann könnten die Schlagzeilen lauten:
"Wann fliegen wir endlich bemannt zum Mars?"
"Cameron dreht neuen Film auf dem Mars!"
"Die Hälfte der Schulkinder in Deutschland wollen Astronaut werden!"
"Die boomende deutsche Wirtschaft will jetzt in Hotelanlagen auf dem Mars investieren!"
"Dieser Film hat 2 Milliarden gekostet"     - na, wenn das keine Werbung ist! 8)

Wenn du wirklich Schlagzeilen schreiben willst muss ein Mensch aus der Kapsel steigen, sein Fußabdruck in den Marsboden drücken und eine Flagge hissen.

Das ist sicher auch eine gute Idee.
Leider will das zur Zeit niemand bezahlen.
Man kann nur das versuchen, was möglich wäre.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 26. März 2011, 00:30:44
Wenn du wirklich Schlagzeilen schreiben willst muss ein Mensch aus der Kapsel steigen, sein Fußabdruck in den Marsboden drücken und eine Flagge hissen.

Und selbst das klappt nur ein einziges Mal. Bei der zweiten Mission schaut außer uns Raumfahrtbekloppten kein Mensch mehr hin.  :(

Das finde ich bedauerlich, wenn hier nicht mal die Raumfahrt-Fans diese Chance erkennen.

Ehrlich gesagt, vermag ich da keine Chance zu erkennen. Die Raumfahrt steht nun einmal im Ruf, nur immense Kosten zu produzieren, damit sich mediengeile Wissenschaftler, Ingenieure und Politiker profilieren können, nicht zu vergessen die Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die Raumfahrtindustrie. Klar, die persönlichen Vorteile der Raumfahrt nimmt jeder gerne mit.

Zitat
Das würde ich gern testen.
marslady z.B. ist außerordentlich begeistert von Originalaufnahmen vom Mars, obwohl sie sich eigentlich nicht "wirklich intensiv für die Technik interessiert".
Millionen von Avatar-Fans haben sich bisher nicht sonderlich für Technik interessiert.
Der Rover wird auch kaum zu sehen sein - kann sich ja nicht selbst filmen.
Es geht um Gelände- und Landschaftsaufnahmen von unserem Nachbarplaneten.
Schon unsere natürliche Neugier verlangt danach, zu sehen, wie es dort aussieht.
Was Cameron mit diesen Originalaufnahmen macht, wird garantiert nicht langweilig sein.
Er ist ein Filmkünstler, dessen Spezialität es ist, Leute mitzureißen und zu begeistern, Dinge vorstellbar darzustellen.
Er kann Visionen erschaffen - genau das, was der Raumfahrt gerade fehlt!

Ich fürchte, dass marslady auch nicht den typischen Steuerzahler repräsentiert.

Ich stelle mir diese Videos jedenfalls genau so vor: Man sieht eine staubig-langweilige Marslandschaft, am unteren Bildrand sieht man die ganze Zeit ein Stück der Aufbauten des Rovers, es ruckelt und die Veränderungen in der Landschaft sind quälend langsam. Das würde nur wenige Leute begeistern, die nicht schon vorher begeistert gewesen waren.

Vielleicht besteht das Problem darin, dass die heutige Raumfahrt mit den Bildern aus Kino und Fernsehen einfach nicht mithalten kann.  :'(

Zitat
Das passiert, wenn man denen das Feld überlässt und Cameron keine Chance erhält... :-\
Andernfalls würden auch die Mainstreammedien vom großartigen Erfolg des neuen Cameron Films berichten, in denen er Originalaufnahmen vom Mars verwendet.

Dann könnten die Schlagzeilen lauten:
"Wann fliegen wir endlich bemannt zum Mars?"
"Cameron dreht neuen Film auf dem Mars!"
"Die Hälfte der Schulkinder in Deutschland wollen Astronaut werden!"
"Die boomende deutsche Wirtschaft will jetzt in Hotelanlagen auf dem Mars investieren!"
"Dieser Film hat 2 Milliarden gekostet"     - na, wenn das keine Werbung ist! 8)

Ich frage noch einmal: Was soll einen Menschen, der SF-Filme und Videospiele gewohnt ist, an staubigen Marsvideos begeistern, auf denen niemals etwas geschieht?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: sven am 26. März 2011, 03:17:51
und ich antworte noch einmal: es kommt darauf an, wer es wie präsentiert und in einen film einbindet...rauchen verursacht krebs, aber trotzdem gibt es die bilder des legeren franzosen und des einsamen cowboys...
der film würde sicher nicht über stunden ruckelnd staubige marslandschaften in schwarzweiß zeigen...möglich wäre vielleicht eine symbiose aus geschichte und ausblick oder, was weiß ich denn...lassen wir doch mal die fantasie spielen...was würdet ihr denn gerne in einem film über den mars sehen (wohlgemerkt, in 3 D) ??  (ok, ot....)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 26. März 2011, 14:07:06
Ah, eine Werbekampagne also? Warum macht man dann nicht gleich alles per CGI? Für eine schmissige Werbekampagne wären Bilder aus der Realität ohnehin (leider) viel zu langweilig und man könnte sie daher ganz weglassen. Im Grunde muss man schon dankbar sein, dass es überhaupt noch Politiker gibt, die Geld für die Raumfahrtforschung freigeben. Den meisten Steuerzahlern dürfte sich der Sinn der "gewaltigen Ausgaben" nicht erschließen, und dagegen ist wahrscheinlich auch kein Kraut gewachsen. Man könnte höchstens die NASA-Weisheit "No bucks without Buck Rogers" bedenken und Menschen irgendwo hinschicken. Etwa 40 Jahre nach den Mondlandungen würde vielleicht sogar die Rückkehr zum Mond die Angehörigen der nachgewachsenen Generationen, von denen manche nicht einmal mehr an die ersten glauben können, für die Raumfahrt begeistern.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 26. März 2011, 14:07:55
Die unbemannte und mehr noch die bemannte Raumfahrt ist eine kostenträchtige Angelegenheit. Für den Normalsteuerzahler sieht es so aus, als ob sich da ein paar Wissenschaftler in ihrem Elfenbeinturm ihre Spielzeuge vom Steuerzahler bezahlen lassen. An diesem konfliktträchtigen Sachverhalt laboriert die wissenschaftliche Forschung schon immer, sowohl die Grundlagenforschung ganz allgemein, als auch ganz speziell die Astronomie  und die Weltraumfahrt ("was soll das ? Wir bräuchten doch das Geld für so viele Dinge auf der Erde viel nötiger!").

Aus dieser Problematik heraus ist es meiner Meinung nach unabdingbar, dass die Ergebnisse dieses Geldausgebens sich nicht nur in irgendwelchen wissenschaftlichen Artikeln in irgendwelchen wissenschaftlichen Zeitschriften manifestieren, die sowieso kein Normalsterblicher liest, sondern in einer für den Steuerzahler leichtverständlichen Art und Weise aufbereitet dargeboten werden. Nur so ist die Akzeptanz gewährleistet ! Wir hier bei raumfahrer.net, die entsprechenden öffentlichen Medien und auch alle Space-Fans mit ihren Veröffentlichungen sind nur ein Teil  dieser Ergebnis-Aufbereitungsmaschinerie.

Die Amerikaner haben es eigentlich immer verstanden, in der Weltraumfahrt den optimalen Spagat zwischen wissenschaftlichem Kosten-Nutzen und der Präsentation in der  Öffentlichkeit zu schaffen. Jedenfalls sehr viel besser als die Europäer (ich sage nur: ESA).

Von daher verwundert es mich schon, dass die Chance einer zeitgemäßen Präsentationsform, wie sie eine 3D-Kamera ohne Zweifel darstellt, so leichtfertig verworfen wird. Bei Kosten von 2 Mrd $ für Curiosity wäre eine moderne Zoomkamera sicherlich nicht groß ins Gewicht gefallen. Man kann sich schon fragen, was die Verantwortlichen dabei eigentlich geritten hat .... ?

Grüsse, Udo
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 26. März 2011, 17:27:27
Hallo,

ich kann mich den Worten von -eumel-, Sven und Udo nur anschließen.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 26. März 2011, 17:46:59
Ich erkenne an, dass sich marslady, -eumel-, Sven, Udo und redmoon wie die Schneekönige und -königinnen über die Aufnahmen gefreut hätten, verweise aber trotzdem auf eine Aussage auf der vorherigen Seite:

die aktuelle Hauptkamera von Curiosity wird uns trotzdem Bilder von der Marsoberfläche liefern, welche von ihrer Qualität her weit über das hinaus gehen, was wir bisher gesehen haben - und Spirit und Opportunity haben die diesbezügliche Messlatte nun wirklich schon sehr hoch gelegt. Auch 3D-Bilder werden dabei sein. Worauf wir allerdings verzichten müssen sind "echte 3D-Videos", da die verschiedenen Brennweiten der beiden Kamerakomponenten die entsprechenden Ausgangsdaten nicht liefern können.

Aufgrund der begrenzten Datenübertragungsraten ( Curiosity soll ja auch noch andere Aufgaben erledigen ) wären entsprechende Videos wohl sowieso nur selten zu sehen gewesen.

Warum keine "3D-Kamera"? Letztendlich war wohl die Zeit für die entsprechenden Tests eine Funktionalität dieser Kamera zu kurz. Stellt Euch vor, dass ein Kamerasystem zum Einsatz kommt, welches in dieser Form noch nie zum Mars ( oder überhaupt ins Weltall ) geflogen ist. Irgend etwas geht schief und die Kamera fällt aus. Verstellbare Brennweiten bedeuten nun einmal auch, dass diese Kamera über zusätzliche Mechanismen verfügen muss. Jeder zusätzliche Mechanismus an einem Rover ( oder Orbiter, Lander, ... ) bedeutet eine weitere potentielle mechanische Fehlerquelle.


Mit anderen Worten - im Grunde war es "Nice to Have"-Feature, über das man zwar folgendes sagen darf,

Zitat
Trotzdem ist es schade...

..., das aber eben trotzdem nur ein kleineres Detail dieser Mission gewesen wäre. Immerhin ist der Rover schon zwei Jahre zu spät dran. Lasst ihn also starten, und wer weiß? Beim nächsten Rover wird alles anders! Vielleicht ist diese Kameratechnik dann schon Standard. (Wobei ich mich ohnehin frage, ob die Mission Sinn macht. Immerhin soll Curiosity nach Anzeichen von Leben suchen, oder? Irgendwie glaube ich nicht, dass er etwas finden wird.)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 26. März 2011, 18:19:10
Hallo Ruhri,

Zitat von Dir :  "...Wobei ich mich ohnehin frage, ob die Mission Sinn macht. Immerhin soll Curiosity nach Anzeichen von Leben suchen, oder?..." 

Du jetzt aber nicht die gesamte Mission in Frage, oder? Der von Dir angesprochene Punkt ist nur eine der Aufgabenstellungen dieser Mission.

Es soll mit Hilfe der verschiedenen wissenschaftlichen Instrumente u.a. geklärt werden, ob unser Nachbarplanet einstmals über die Voraussetzungen verfügt hat, welche eventuell die Entstehung und Entwicklung von primitiven Lebensformen ermöglichten, oder ob der Mars vielleicht sogar noch in der Gegenwart eine "lebensfreundliche" Umgebung für extremophile mikrobiologische Lebensformen bieten könnte.

In erster Linie sollen die 10 Instrumente des Rovers dabei nach organischen Kohlenstoffverbindungen und chemischen Lebensbausteinen wie zum Beispiel Wasserstoff-, Stickstoff-, Sauerstoff-, Phosphor- und Schwefelverbindungen suchen. Sollten im Rahmen der Mission solche Verbindungen nachgewiesen werden, so könnten diese eventuell biologischen Ursprungs sein. Als eine andere Quelle kämen jedoch zum Beispiel auch kohlenstoffhaltige Meteoriten, die sogenannten  kohligen Chondrite (http://de.wikipedia.org/wiki/Kohliger_Chondrit), oder Kometen in Frage, welche solche Verbindungen eigentlich regelmäßig auf die Oberfläche des Mars transportieren sollten.

Außerdem soll nach Hinweisen auf  Biosignaturen (http://de.wikipedia.org/wiki/Biomarker) und Rückständen von biologischen Prozessen Ausschau gehalten werden. Allerdings werden die Instrumente des Rovers nicht in der Lage sein, eventuell auf dem Mars existierende Lebensformen direkt nachzuweisen oder deren Stoffwechselprodukte zu detektieren. Eine auf den Daten von Curiosity basierende Meldung wie "Auf dem Mars existiert Leben!" ist somit mehr als unwahrscheinlich. Ein direkter Nachweis eventuell existierender Organismen würde erst im Rahmen späteren Marsmissionen wie zum Beispiel der mit einem Starttermin für das Jahr 2018 geplanten  ExoMars-Rover-Mission (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4183.0) von ESA und NASA möglich sein.

Eine weitere Aufgabe von Curiosity ist die Untersuchung der chemischen, mineralogischen und isotopischen Zusammensetzung der Marsoberfläche und der oberflächennahen geologischen Materialien im Bereich des Landegebietes. Ein Ziel der Geologen ist dabei die Entschlüsselung und Interpretation der verschiedenen Prozesse, welche im Laufe der Jahrmilliarden zur Bildung und Veränderung der Felsen und Böden auf dem Mars geführt haben.

Atmosphärenforscher erhoffen sich zudem neue Erkenntnisse über die Entwicklung der Marsatmosphäre sowie über die Kreisläufe von Wasser und Kohlendioxid in der Atmosphäre und auf der Planetenoberfläche. Durch die Bestimmung und Untersuchung der kosmischen Strahlenbelastung auf der Marsoberfläche erwarten die Wissenschaftler nicht nur neue Erkenntnisse darüber, inwieweit diese Strahlung für Veränderungen auf der Planetenoberfläche verantwortlich ist und Einfluss auf die Atmosphäre hat. Vielmehr werden diese Daten auch Einfluss auf zukünftige bemannte Landungen auf dem Mars haben.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 26. März 2011, 18:49:39
Junge,junge,da habe ich ja eine "heisse "Diskussion" ausgelöst ! Zu mir persönlich:Intensiver Technikfan bin ich nicht,ne,aber ich habe mir gerade auf Udoleins Web die technische Ausrüstung von Curiosity runtergeladen,gut für  einiges reicht mein fachliches Wissen nicht,mein Berufsgebiet ergeht sich mehr in "angewandte Physik und derlei Dinge"....zum Thema "Steuerzahler "die zahle ich reichlich.....fand ich nicht so gut den Spruch,da man ja nichts von mir weiss.-----@Ruhri:wenn Du die Mission nicht "sinnvoll "findest,dann wundert es mich,das Du hier überhaupt postest....Ich freue mich schon tierisch auf diese Mission,sie wird sicherlich jede Menge neue Erkenntnisse bringen,auch auf der Suche nach Leben,zumal die Wissenschaftler mittlerweile davon ausgehen,das das Leben in Marsmeteroiten in grauer,grauer Vorzeit zu uns kam!(grenzwissen Aktuell,25.03.11,Spiegel online,etc,)Somit wären wir alle "Terraner marsianischen Ursprungs ";ups.Was die Bilder angeht:Es gibt da ja super Leute bei der Nasa,die werden uns schon mit tollen Panoramas versorgen...!   Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 26. März 2011, 19:09:42
Du jetzt aber nicht die gesamte Mission in Frage, oder? Der von Dir angesprochene Punkt ist nur eine der Aufgabenstellungen dieser Mission.

Dann bin ich ja beruhigt. Ich hatte gerade nur im Kopf gehabt, dass Curiosity im Gegensatz zu den "Roboter-Geologen" Spirit und Opportunity nach Leben suchen solle. Das war offensichtlich eine unzulässige Vereinfachung.

zum Thema "Steuerzahler "die zahle ich reichlich.....fand ich nicht so gut den Spruch,da man ja nichts von mir weiss.

Ich zahle auch so einiges an Steuern und habe kein Problem damit. Allerdings ist Curiosity eine NASA-Mission. Bist du US-Bürgerin? Wir Deutschen dürften da nicht allzu viel zu zahlen haben...

Zitat
wenn Du die Mission nicht "sinnvoll "findest,dann wundert es mich,das Du hier überhaupt postest....

Das war nun eine unzulässige Vereinfachung deinerseits, nicht wahr?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 26. März 2011, 19:48:54
Zitat
Ich frage noch einmal: Was soll einen Menschen, der SF-Filme und Videospiele gewohnt ist, an staubigen Marsvideos begeistern, auf denen niemals etwas geschieht?

Warum so pessimistisch? Um nachweisen zu können, dass nichts geschieht, müsstest du jeden Punkt der Marsoberfläche rund um die Uhr beobachten...


Zitat
Mal eine Frage: Wie schwer wäre denn diese "Cameron"-Kamera geworden?
Ist hier völlig untergeangen..

Ich hab dazu noch nichts gelesen, aber sie dürfte nicht allzu drastisch viel schwerer sein als die Originalkamera. Der Unterschied liegt ja nur in der Zoom-Funktion, evt.braucht man ein paar Zahnrädchen und kleine Motoren mehr... Maximal 20-40% dazu würde ich grob schätzen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Captain-S am 28. März 2011, 12:15:41
Ich bin auch sehr enttäuscht, dass die Zoom-Kamera nicht mit dabei ist.
Was ist denn an der jetzt mitfliegenden Kamera besser, als an der, die
bei Spirit und Opportunity montiert ist?
Konnte keine Infos darüber finden.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ARES am 28. März 2011, 12:25:46
Ich bin auch sehr enttäuscht, dass die Zoom-Kamera nicht mit dabei ist.
Was ist denn an der jetzt mitfliegenden Kamera besser, als an der, die
bei Spirit und Opportunity montiert ist?
Konnte keine Infos darüber finden.

Hallo, möchte mich auch mal ganz kurz dazu Äußern.

Allso zusehr Negativ sollte man das auch nicht Bewerten.

1:Es fliegt dann bewärte Technik mit zum Mars
2:Ist die Kammera mit weniger mechanik ausgestattet was auch deren Ausfallsicherheit erhöht.
3:Wird diese Kammer mit sicherheit besser als die von Spirit und Co. sein.

Mann muß diese Entscheidung nicht begrüßen aber sollte auch die Positiven Seiten sehen!

Sagen wir es mal vorsichtig so... lieber die Kammeras die Funktionieren... als eine neue Technik die noch nicht 100% sicher ist und ein solch teueres Projekt gefährden könnte.

Gruß
ARES
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: sven am 28. März 2011, 13:18:19
...und der nächste rover kommt bestimmt! 8)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 28. März 2011, 13:33:41
Hey, das war doch mein Text:  ;D

[...], und wer weiß? Beim nächsten Rover wird alles anders! Vielleicht ist diese Kameratechnik dann schon Standard.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 28. März 2011, 15:50:15
...und der nächste rover kommt bestimmt! 8)

Bist du dir da sicher?

Ich glaube, nach Curiosity kommt lange nichts mehr... (Besser gesagt: ich fürchte)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 28. März 2011, 23:54:19
Das mag sein, denn auch der Mond ist vor langer Zeit von zwei sowjetischen Rovern und danach nie wieder besucht worden. Aber wenn dann irgendwann wieder ein Rover zum Mars geschickt werden wird, wird dieser selbst einem Curiosity technisch haushoch überlegen sein.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 30. März 2011, 22:46:18
Aber wenn dann irgendwann wieder ein Rover zum Mars geschickt werden wird, wird dieser selbst einem Curiosity technisch haushoch überlegen sein.

In sieben Jahren kommen 2018 (höchstwahrscheinlich) ExoMars und MAX-C. Das mit der Technik muß man mal sehen, außer einem Drillbohrer gibt es dort nichts wirklich Neues. Um das liebe Geld pokern die beteiligten Partner noch, siehe
http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=411 (http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=411)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 30. März 2011, 22:52:22
Also ich bin skeptisch, ob MAX-C kommt. Eigentlich ist kein Geld da und das mit den Proben einsammeln und diese für eine Sample-Return Mission zu lagern, halte ich doch für einen schlechten Scherz. ::)

Die ESA wird ExoMars aufgrund von Geldproblemen vermutlich auch verkleinern müssen, denke ich.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 31. März 2011, 14:43:45
Hier das nächste Building Curiosity Update, der Rover wurde mittlerweile in der Thermal/Vakuum Kammer getestet.
Mars Rover Goes From Shake to Bake (http://www.youtube.com/watch?v=N7ibTj_wkkU#ws)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 05. April 2011, 21:14:02
JPLnews zeigt uns hier eine Missionsanimation zum Rover Curiosity.
Schön gemacht, in 720p.  :D
Mars Science Laboratory (Curiosity Rover) Mission Animation (http://www.youtube.com/watch?v=BudlaGh1A0o#ws)

Puh, die Landung per Lift sieht echt kompliziert aus. Hoffentlich geht das gut.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 05. April 2011, 22:11:54
Jup,das kannst Du laut sagen,Leo.Die Landung soll ja mit Kamera aufgenommen werden,das sieht nach Herzinfaktnummer aus !Zumal das ganze Landeszenario ja auch eine "Premiere" ist.Die Landung müsste eigendlich im März sein,(wenn alles gut läuft ) ,oder liege ich da falsch ?Ich wollte mir da nämlich Urlaub nehmen....Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 05. April 2011, 22:17:10
Sto,stop,ich meinte September ?   Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Elatan am 05. April 2011, 22:37:30
Großartiges Video, so können sich ja mal auch Leute mit weniger Ahnung, so wie ich, das gut vorstellen ;)
Und ja, wenn die Landung so klappt, bin ich echt beindruckt... und wenn nicht, schockiert...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: macmensa am 05. April 2011, 23:22:49
Hi @all...

mal ne Frage zu dieser Landetechnik... Gab es bereits irgendwelche Tests zu dieser Kranlandung? Bisher hab ich immer nur über den Rover selbst was gelsesen... Ich meine diese Art mit dem Raketenträger/Krangestell muss ja auch unter irdischen Verhältnissen testbar sein was Schwerkraft betrifft, auch wenn es keine vergleichbaren athmosphärischen Bedingungen gibt... Und wenn ja, gibt es dazu auch irgendwo Bilder/Videos? Finde das ne ziemlich gewagte Aktion...

Gruss Mac
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: MoreInput am 05. April 2011, 23:28:43
Ich finde die ganze Landung auch sehr gewagt.
Wenn man dann mal sieht, wie riesig das Teil ist, ein absolutes Monster:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up013711.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up013711.jpg)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up013712.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up013712.jpg)


Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 05. April 2011, 23:35:58
Es ist bedingt gewagt. Eine gesteuerte Landung wie sie Viking 1 und 2 und Phoenix hingelegt haben, sind von der Dynamik quasi dasselbe. Ob ich auf Triebwerken balancierend schwebe oder sinke, nimmt sich nicht viel. Am Ende ist es ein Raketenstart rückwärts, und das haben wir schon mehrere tausend mal auf der Erde gemacht (nicht ganz ernst gemeint, aber auch nicht unernst gemeint ;)).
Interessanter ist da schon das Funktioniere und Zusammenspiel der Abseilsysteme in einem kurzen Zeitfenster ohne zweite Chance.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Axel_F am 05. April 2011, 23:39:13
Hi @all...

mal ne Frage zu dieser Landetechnik... Gab es bereits irgendwelche Tests zu dieser Kranlandung? Bisher hab ich immer nur über den Rover selbst was gelsesen... Ich meine diese Art mit dem Raketenträger/Krangestell muss ja auch unter irdischen Verhältnissen testbar sein was Schwerkraft betrifft, auch wenn es keine vergleichbaren athmosphärischen Bedingungen gibt... Und wenn ja, gibt es dazu auch irgendwo Bilder/Videos? Finde das ne ziemlich gewagte Aktion...

Gruss Mac
Hi Macmensa,
meines wissens wurde das System nicht im der kompletten Konfiguration auf der Erde getestet.  Doch es wurden zwei wichtige Test durchgeführt, die es auch als Video gibt:
Landeradar-Test:
MSL - landing radar tests (http://www.youtube.com/watch?v=GXwsFAShfmo#ws)

Test des Ausklinken aus dem Raketensystem via Kran:
Building Curiosity: Landing System Drop Test (http://www.youtube.com/watch?v=YasCQRAWRwU#ws)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 06. April 2011, 12:52:51
Hallo Zusammen,

NFAC ist der größteWindkanal der Welt.
Dort wurde auch der Fallschirm für den MSL Rover Curiosity getestet.

Der Fallschirm wurde von Pioneer Aerospace, South Windsor, Connecticut, gebaut.
Er kann Lasten von über 36.000 kg tragen.
Er verfügt über 80 Fangleinen, hat einen Durchmesser von fast 55 Fuß = 16,76400 Meter und eine Länge von 65 Fuß = 19,81200 Meter.
Es ist der größte, bis jetzt gebaut, Fallschirm.

das Video zeigt die Entfaltung in Zeitlupe

NASA MSL.wmv (http://www.youtube.com/watch?v=Hm8DW7CF7dQ#)
 
Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 06. April 2011, 20:54:30
ein besonderes Schmanckerl: das Ding ist ein Überschallfallschirm. Er entfaltet sich, wenn das landende Raumschiff noch mehrfache Schallgeschwindigkeit unter den Bedingungen der Marsatmosphäre hat. Da wären kleinste Fehler in den zu berücksichtigenden Parametern fatal.

Das Ding ist Hightech !

Grüsse, Udo
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: MoreInput am 06. April 2011, 21:36:11
Immerhin klappt das schonmal im Windkanal.
Bei den ersten Versuchen mit den Fallschirmen der beiden MER's (Abwurf aus einem Hubschrauber heraus) hatte sich der Fallschirm nicht richtig geöffnet.
Nachdem die Versuche mit dem Hubschrauber zu umständlich und zeitaufwändig waren, hat man die Fallschirme im Windkanal getestet.
Auch bei den ersten Windkanaltests entfaltete sich der Fallschirm nicht vollständig. Erst, nachdem man ein Extra-Loch in die Mitte geschnitten hatte, klappte alles. Siehe hier:
Siehe hier: MER parachute test HD (http://www.youtube.com/watch?v=CDo7WploScE#ws)
Und hier sieht man, wie der Fallschirm platzte (Siehe Requirements - Strength): http://www.pbs.org/wgbh/nova/mars/para-flash.html (http://www.pbs.org/wgbh/nova/mars/para-flash.html)

Genial: Auf der Seite kann man sich übrigens seinen eigenen Mars-Landefallschirm zusammenbauen, und testen! Man weiss ja nie, wozu man mal einen Fallschirm braucht ...

Mich wundert aber, dass man die Fallschirme in unserer Atmosphäre und Luftdruck testet, und dann auf dem Mars mit viel weniger Luftdruck einsetzt.
Auch interessant: Um den Fallschirm eines MERs unterzubringen mussten er zusammengepresst werden, damit er in den entsprechenden Behälter reinpasste.

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tul am 07. April 2011, 17:53:27
Mal eine Frage. 2012 sollte doch ein neues Maximum was die Sonnenaktivitäten angeht sein. Nachdem die Marsatmosphäre extrem dünn ist, kann dadurch die Dichte extrem abnehmen.  Weiß jemand wieviel Toleranzspielraum dem Fallschirm zugeordnet werden kann? Ist bei einer Tragkapazität von 36 Tonnen, die MSL bei weitem nicht ausnützt, bereits genug Sicherheit vorhanden? Gelten die 36 Tonnen für die Erde oder für den Mars?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Holi am 07. April 2011, 23:00:35
Hallo,

Interessant zum Processing des Rovers vielleicht noch, dass er sich langsam seiner Fertigstellung nähert. Bis Ende diesen Monats sollen alle Arbeiten an Rover und Raumschiff am Jet Propulsion Laboratory abgeschlossen sein - im Mai und Juni ist dann der Transport der gesamten "Hardware" zum Kennedy Space Center geplant.
Zum Startfenster schreibt das JPL der NASA, dass Curiosity zwischen dem 25.November und 18. Dezember diesen Jahres auf der Atlas V zum Mars "aufbrechen" und schließlich im August 2012 den roten Planeten erreichen soll.

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-108 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-108)

Gruß
Holi
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Holi am 08. April 2011, 00:28:42
...als Ergänzung noch eine kleine Fotogallerie mit einigen Details des Rovers  :):

http://www.boingboing.net/2011/04/06/nasa-mars-science-la.html?dlvrit=36761 (http://www.boingboing.net/2011/04/06/nasa-mars-science-la.html?dlvrit=36761)

Gruß
Holi
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 08. April 2011, 01:03:26
Jung,junge,schon ein geballtes Stück Technik ! Dagegen sind Oppy und Spirit wahrlich "Waisenknaben" !Uff,hoffendlich geht alles gut,nicht auszudenken,wenn bei der Landung was schief geht,vor allen Dingen mit dem Überschall-Fallschirm.Wie Udolein schreibt,geht es ja um winzige Parameter.    Mfg Marslady 
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GG am 08. April 2011, 16:32:47
Ich glaube, viele hielten 2004 auch die Airbag-Landung für sehr abenteuerlich (mich eingeschlossen). Alles, was neu ist erschreckt und/oder begeistert. :)

... vor allem, wenn's dann klappt! :D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: imperialdramon4 am 08. April 2011, 17:51:58
In welcher Höhe wird der sky-crane aktiviert?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 08. April 2011, 18:17:25
Hallo imperialdramon4,

Curiosity tritt mit einer Hyperschallgeschwindigkeit von etwa 5,8 Kilometern pro Sekunde in die Marsatmosphäre ein und wird in den nächsten vier Minuten durch die dabei entstehende Reibung auf die rund zweifache Schallgeschwindigkeit abgebremst. Im Verlauf dieser Phase wird der 4,5 Meter durchmessende Hitzeschild auf eine Temperatur von bis zu 1.500 Grad Celsius erhitzt. Durch seine speziellen aerodynamischen Eigenschaften hält er Curiosity dabei in einer stabilen Ausrichtung.

Etwa 270 Sekunden nach dem Eintritt in die Atmosphäre wird der Hitzeschild in einer Höhe von rund sieben Kilometern über der Oberfläche abgesprengt. Dadurch liegt die Unterseite des Rovers mit den dort befindlichen sechs Rädern frei. Bereits 28 Sekunden zuvor öffnet sich in einer Höhe von rund zehn Kilometern der fast 16 Meter durchmessende Überschall-Fallschirm, welcher die Abstiegsstufe auf Unterschallgeschwindigkeit abbremst. In einer Höhe von etwa 1.800 Metern über der Marsoberfläche wird dann auch der Fallschirm abgetrennt und die acht mit Hydrazin betriebenen Bremsraketen der Landestufe werden aktiviert. Diese entwickeln eine Schubkraft von jeweils 3,1 kN und befördern den Rover bis kurz über die Oberfläche, wobei die Sinkgeschwindigkeit immer weiter abgebaut wird.

Nach dem Abbau der Geschwindigkeit auf einen Wert von "Null" werden vier der acht Bremsraketen deaktiviert. Der Skycrane schwebt jetzt, gehalten von den verbliebenen vier Triebwerken, in einer Höhe von rund 20 Metern über der Planetenoberfläche. In einem Zeitraum von etwa acht Sekunden wird Curiosity, an mehreren Seilen hängend, auf die Oberfläche herab gelassen. Sobald die Räder des Rovers die Oberfläche berühren, wird dies durch entsprechende Sensoren registriert. Nachdem der Rover dem Skycrane den erfolgten Bodenkontakt übermittelt hat, werden die Seile durch die Zündung mehrerer kleiner Sprengladungen gekappt. Der Skycrane entfernt sich darauf hin in einem Winkel von etwa 45 Grad vom Landeplatz und schlägt in einer sicheren Entfernung von mehreren hundert Metern hart und unkontrolliert auf der Marsoberfläche auf.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Liftboy am 08. April 2011, 18:32:28
Wird auch registriert, ob die Kappung der Seile erfolgreich war? Nicht, dass ein Seil noch dran ist, der Skycrane gibt gas un schleift den Rover mit. Naja, ok, wird wohl eher unwahrscheinlich sein, dass da was nicht klappt^^

Wie ist das mit dem Fallschirm - achtet man da gesondert drauf, dass der nicht einfach auf den Rover herunterfällt, oder ist die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert so gering, dass man dem Szenario eigentlich keine weitere Beachtung schenken muss?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 08. April 2011, 18:50:22
Hallo Liftboy,

Du meinst so etwas, oder? ( Ganz am Ende des Videos... )

NASA Phoenix Mars lander UK - Centraal Beheer Achmea (http://www.youtube.com/watch?v=_Z0tE_bHhl4#)

Nun, der Fallschirm wird in einer Höhe von 1.800 Metern abgetrennt. Es dürfte extrem unwahrscheinlich sein, dass er dann genau auf den Rover trifft...

Der Rover registriert und dokumentiert so ziemlich alles, was beim Landevorgang abläuft - bestimmt auch die Kappung der Seile. Allerdings habe ich keine Ahnung, ob es bei einem Fehlverhalten bei der Kappung einen "Plan B" gibt...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: roger50 am 08. April 2011, 19:08:39
N'abend,

@Liftboy et al.

Geh mal hier hin, jede Menge Videos zu Curiosity. Das letzte auf der Seite (MSL Mission Animation) zeigt sehr schön das Landeverfahren:

http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/videoarchive/?n=2009 (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/videoarchive/?n=2009)

Gruß
roger50
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Liftboy am 08. April 2011, 19:11:24
Ja, ganz genau dieses Szenario meint ich  ;D schön, dass es davon so eine Animation gibt (war das schon mal im Schwarzen Brett unter "Raumfahrt mal nicht ganz so ernst?" ? würde dort glaub ich prima reinpassen ^^)

Nunja, gut, unwahrscheinlich ist es wohl schon.

Nochmal zu den Sprengkapseln, sind die eventuell mehrfach pro Seil vorhanden? Also, eine würde beispielsweise ausreichen, aber es sind halt zur Sicherheit je 2 pro Seil, damit das auch ganz sicher klappt?
Und wieviele Seile sind eigentlich nötig um Curiosity sicher zu tragen? Also mal angenommen, ein Seil reißt aufgrund irgendeines Defekts vorher schon, bleibt der Skycrane dann stabil genug und kann den Rover immer noch sicher absetzen?

PS: @ Roger: Beitrag schon geschrieben, schau mir jetzt den Link an :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 08. April 2011, 21:18:38
Eh,das ist ja wohl ein voll fieses Video....äh,bäh ,Horror..hi,hi..Ich habe gelesen,das die Landung gefilmt werden soll.Wenn:Wo ist die Kamera befestigt,und fimlt MRO die Landung auch ?Wird es möglich sein,die Landung (mit Zeitverzögerung natürlich ) live im Internet zu sehen ? Oder ist dasWunschdenken von mir ?  Danke für Antworten Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 08. April 2011, 22:28:04
Hallo Marslady,

bezüglich der "gefilmten Landung" siehe hier :  http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25072010173955.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25072010173955.shtml) 
( Nein - KEIN Wunschdenken!!! )

MRO wird während der Landephase als Relaisstation eingesetzt, um die Telemetriedaten von Curiosity zu sammeln, welche der Rover während des Abstieges durch die Marsatmosphäre übermittelt. Dabei muss sich der Orbiter in "Sichtweite" zu Curiosity befinden. Und dabei sollte dann eigentlich auch genügend Zeit vorhanden sein, um das eine oder andere Bild von Curiosity während des Atmosphärenabstieges anzufertigen. Dass MRO in der Lage ist solche Aufnahmen zu liefern hat der Orbiter bei der Landung von Phoenix im Jahr 2008 demonstriert : 

http://www.jpl.nasa.gov/news/phoenix/release.php?ArticleID=1714 (http://www.jpl.nasa.gov/news/phoenix/release.php?ArticleID=1714) 
http://phoenix.lpl.arizona.edu/05_26_pr.php (http://phoenix.lpl.arizona.edu/05_26_pr.php) 
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up013787.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up013787.jpg) 

Allerdings wird die HiRISE-Kamera des MRO dabei lediglich ein oder vielleicht auch ein paar mehr Bilder anfertigen. Für ein Video im eigentlichen Sinne wird das definitiv nicht reichen. Dafür ist die MARDI-Kamera von Curiosity zuständig.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 22. April 2011, 23:14:16
Moin ! Ich habe mich gerade auf der Website des JPL (MSL)"auf den Mars " geschickt,mit Curiosity !Wehe,das liest da oben keiner.......meine e-mail konnte ich leider nicht mit angeben ;D      Huch,wie aufregend !  Mfg Marslady(Zertifikat gibt es übrigens auch !)(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up013871.jpg)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 11. Mai 2011, 15:23:17
Hier das nächste Building Curiosity Update, die nächsten Vermessungen und Tests werden durchgeführt.

Building Curiosity: Going For A Spin (http://www.youtube.com/watch?v=S2zkw7LqrPQ#ws)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 12. Mai 2011, 21:14:16
Hallo zusammen,

hier ist ein Interview mit dem MSL -Projektleiter Pete Theisinger.

http://www.space.com/11618-mars-rover-curiosity-theisinger-qanda.html (http://www.space.com/11618-mars-rover-curiosity-theisinger-qanda.html)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 15. Mai 2011, 15:48:57

Hallo Zusammen,

das Hitzeschild für den MSL Rover Curiosity ist das Größte,
welches jemals für eine planetarische Mission gebaut wurde.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014113.jpg)

Das Hitzeschild wurde am 12.5.2011 an das KSC geliefert.
Zusammen mit der Rückenschale beträgt der Durchmesser 4,5 Meter.

Die weiße Fläche in der Mitte des Hitzeschildes wird zur Kalibrierung für MARDI* dienen.
Die Kamera wird Bilder vom Boden bis nach dem Aufsetzen machen.
* http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/MARDI/ (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/MARDI/)

http://www.jpl.nasa.gov/spaceimages/details.php?id=pia14128 (http://www.jpl.nasa.gov/spaceimages/details.php?id=pia14128)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: imperialdramon4 am 15. Mai 2011, 15:50:56
Wie schwer ist der Hitzeschild?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 15. Mai 2011, 16:26:25
Hallo imperialdramon4

zu Deiner Frage:
Wie schwer ist der Hitzeschild?
habe ich bis jetzt leider keine Gewichtsangabe gefunden.

Nur eine Materialbeschreibung, aus der hervorgeht,
das es eine Aluminium -Wabenstruktur ist,
es ist superleicht und wird als SLA 561V bezeichnet.
Es wurde bei allen Marslanderhitzeschilde verwandt.
Und es wird jetzt zum ersten Mal für das Endgehäuse eingesetzt.

Das Hitzeschild ist eine Temperatur von 3.800 Grad Fahrenheit ausgelegt.
Es wird dafür geflieste Phenolische imprägnierte Kohle Ablator (PICA) als Wärmeschutz verwand.
Das Hitzeschild wurde einer Druckkraft von rund 105.000 Pfund über die Oberfläche verteilt unterzogen.

Näheres und viele Bilder dazu in den unteren Link

http://www.lockheedmartin.com/products/MarsScienceLaboratoryAeroshell/ (http://www.lockheedmartin.com/products/MarsScienceLaboratoryAeroshell/)   

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 15. Mai 2011, 18:08:43
Hallo imperialdramon4,

der Schutzschild, welcher Curiosity umgeben und während der ersten Phase des Landevorganges vor der Reibungshitze schützen wird, setzt sich aus zwei Komponenten zusammen. Der Hitzeschild verfügt über ein Gewicht von 382 Kilogramm. Der Backshell wiegt dagegen "lediglich" 349 Kilogramm.
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/spacecraft/ (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/spacecraft/) 

Hier ein Link zu einem weiteren Foto und einer kurzen Beschreibung ( engl. ) : 
http://www.nasa.gov/mission_pages/msl/msl-20090710.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/msl/msl-20090710.html)

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 17. Mai 2011, 23:19:33
Moin ! Weiss schon jemand,welches Landegebiet für Curiosity ausgesucht wurde ? Am 16.5.sollte eine Tagung im JPL zu diesem Thema stattgefunden haben.Danke für Antworten     Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 18. Mai 2011, 01:42:51
Hallo Marslady,

die entsprechende Tagung läuft noch bis zum Mittwoch Nachmittag ( kalifornische Zeitzone ). Ein Ergebins wird erst danach bekannt gegeben werden.
Allerdings gehe ich persönlich davon aus, dass auch während dieser 5. Tagung zur Landezone noch kein endgültiges "Urteil" gefällt werden wird...

Mehr dazu hier :  http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/workshops/5th_workshop/program.html (http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/workshops/5th_workshop/program.html)  ( engl. )

Die Präsentationen dürften morgen komplettiert werden...

Und hier der Überblick über die gesamten bisherigen Workshops : 
http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/ (http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 18. Mai 2011, 18:38:31
Moin ! Hm,warum meinst Du das ,das mit dem Landegebiet ? Muss nicht vor dem Start im November das Landeziel feststehen ?Oder kann man da beliebig ausweichen,oder sogar während des Raumfluges umentscheiden ?Bin in dieser Richtung nicht so bewandert.....Danke für Antworten       Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 19. Mai 2011, 00:27:53
Hallo Marslady,

nun ja, bis zum Start von Curiosity ist es schließlich noch etwas hin. Das Startfenster öffnet sich am 25. November 2011 und bleibt bis zum 18. Dezember 2011 bestehen. Wenn ich mich recht entsinne, dann hat Curiosity in diesem Zeitraum jeden Tag rund zwei Stunden Zeit, um in Richtung Mars "abzuheben". Die NASA will dabei - abhängig von eventuellen technischen Problemen mit der Atlas-Rakete oder der Wettersituation - die erstbeste Gelegenheit nutzen. 

In den letzten drei Tagen hatten ~150 Wissenschaftler und Ingenieure die Gelegenheit, die Pros und Contras der verbliebenen vier Kandidaten darzulegen und ihre jeweiligen Favoriten ins rechte Licht zu rücken. Und wenn ich so die Twitter-Beiträge (http://twitter.com/#!/elakdawalla) und den aktuellen Blog-Bericht (http://www.planetary.org/blog/article/00003038/) von Emily Lakdawalla durchlese, dann wurde davon wohl auch intensiv Gebrauch gemacht...

Dieses Meeting diente allerdings lediglich dazu, untereinander die neuesten Daten und Fakten über die vier Kandidaten auszutauschen. Die beteiligten Wissenschaftler und Ingenieure ( darunter auch Roverdriver der aktuellen MER-Mission ) hatten allerdings keine "Entscheidungsgewalt" über die Auswahl des endgültigen Landeplatzes. Nicht umsonst endete dieses Treffen mit dem Programmpunkt "Stärken, Schwächen und verbleibende Unklarheiten".

Die endgültige Entscheidung wird letztendlich direkt von der NASA getroffen werden, welche sich dabei auf den zusammenfassenden Abschlussbericht von diesem 5. Meeting berufen wird. Eine kleine Vorentscheidung könnte allerdings bereits am heutigen Donnerstag fallen. Dann trifft sich das Curiosity-Team zu einer "geschlossenen Sitzung" und wird die Ergebnisse dieses Meetings intern diskutieren. Dabei könnte eventuell auch eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen werden.
http://twitter.com/MarionESC/status/70966139970269184 (http://twitter.com/MarionESC/status/70966139970269184) 

Allerdings glaube ich persönlich, dass in den kommenden Wochen oder sogar Monaten noch weitere interne Diskussionsrunden folgen werden. Alle vier Kandidaten haben ihre wissenschaftlichen Reize und die Ingenieure haben klipp und klar gesagt, dass Curiosity an allen vier Plätzen landen könnte. Alle vier Kandidaten sind somit noch im Rennen. Und warum sollten die Leute dann bereits jetzt eine Entscheidung treffen? In ein paar Monaten könnten neue Daten vorliegen, welche eine neue Ausgangslage schaffen.

Theoretisch sollte es meiner Meinung nach sogar möglich sein, den Landeort erst nach dem Start von Curiosity festzulegen. Der exakte Landeort wird mit dem Zeitpunkt und der Position während des Eintritts in die Marsatmosphäre festgelegt. Eine entsprechende Kurskorrektur sollte bis kurz vor diesem Zeitpunkt möglich sein.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 19. Mai 2011, 21:29:47
Moin ! A ha,verstehe,die "Heisse Schlacht ums kalte Büfee",ups.....nun,schaun wir mal.Im HiRISE (neueste Updates )werden ja fleissig die eventuellen Landeziele gezeigt.Wenn Du mich fragst: Höchst interessant sind sie alle.Neu an Deiner Aussage für mich war,das sogar beim Eintritt in den Orbit das Ziel noch geändert werden kann.Doll!  Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 19. Mai 2011, 22:18:44
Hallo Marslady,

eine Änderung des angepeilten Landeortes während des Eintritts in den Marsorbit dürfte nicht mehr möglich sein!!! Aber durch entsprechende Beschleunigungs- bzw. Bremsmanöver während des Hinfluges zum Mars kann meiner Meinung nach der exakte Zeitpunkt der Ankunft beeinflusst werden. Dadurch kann auch der Punkt bestimmt werden, an dem Curiosity letztendlich in die Marsatmosphäre eintritt. Aber bis zu welchem Zeitpunkt vor der Landung könnten solche Manöver durchgeführt werden? Keine Ahnung....

Paolo Bellutta, einer der MER-Roverdriver des JPL, hat in seinem gestrigen Vortrag die "Befahrbarkeit" der verschiedenen Kandidaten bewertet. Das Mawrth Vallis wäre von den vier Landeplätzen der Ort, der für die Roverdriver die größte Herausforderung darstellen würde. Hier könnte sich Curiosity sehr wahrscheinlich nur sehr langsam fortbewegen. Eberswalde wird ebenfalls als schwierig eingeschätzt. Die besten Fortbewegungsmöglichkeiten bieten sich dagegen im Gale-Krater und im Holden-Krater.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Axel_F am 19. Mai 2011, 22:47:56
Ich hoffe sie nehmen nicht den einfachsten Landeplatz und erinnern sich an JFKs Worte: "We choose to go to the moon in this decade and do the other things, not because they are easy, but because they are hard, because that goal will serve to organize and measure the best of our energies and skills".

Für Moon sollte man dann Mars einsetzen  8)

Die Topfflache Tiefebene Meridiani Planum von Oppy finde ich nicht so spannend wie Spirit´s Gusev-Krater. Der Rover Spirit hat leider nicht so lange gehalten, aber hatte einfach viel mehr Abwechslung geboten als nur Krater. Echte Gebirszüge mit Gesteinsabbrüchen finde ich auch geologisch viel spannender als Tiefebenen. So sollten sie auch mit Curiosity etwas "riskieren". Ein Canyon wie Mawrth Vallis - wenn auch ein weiter - wäre schon sehr interessant.

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 19. Mai 2011, 23:41:18
Hallo Axel_F,

nun, dann dürfte Dir bestimmt auch der Gale-Krater gefallen, welcher über einen Durchmesser von rund 140 Kilometern verfügt. In seinem Inneren befindet sich ein etwa 40 bis 50 Kilometer durchmessender Zentralberg, der über eine Höhe von rund fünf Kilometern verfügt. Dieser Berg weist laut den Aufnahmen der HiRISE-Kamera des Orbiters MRO hunderte von Gesteinsschichtungen von bis zu mehreren zehn Metern Dicke auf. Mit der Untersuchung dieses Berges könnten die geologischen Entstehungsprozesse und die Abläufe von Materialablagerungen und Erosionen, welche über einen längeren Zeitraum hinweg erfolgt sind, intensiv untersucht werden - einschließlich einer dabei eventuell erfolgten Interaktion mit Wasser.

Allerdings ist Curiosity keine rein geologisch orientierte Forschungsmission. Vielmehr soll der Rover auf dem Mars neben der Untersuchung der Wasser- und Kohlendioxidkreisläufe und der chemischen, isotopischen und mineralogischen Zusammensetzung der Marsoberfläche und der oberflächennahen Materialien in erster Linie nach organischen Kohlenstoffverbindungen und chemischen Lebensbausteinen suchen. Außerdem soll im Rahmen dieser Mission nach Hinweisen auf Biosignaturen und Rückständen von biologischen Prozessen Ausschau gehalten werden.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 22. Mai 2011, 13:37:53

Hallo Zusammen,

in diesem Video werden die vier vorgesehenen Landeplätze für  Curiosity vorgestellt.
Es sind immer noch Eberswalde, Gale, Mawrth, Holden.

Es werden auch die möglichen Gebiete dazu auf der Erde gezeigt.

 The Challenges of Getting to Mars: Selecting a Landing Site (http://www.youtube.com/watch?v=vvuIUaC-A3Q#ws)

Es wird immer noch über die unterschiedlichen Stärken der verschiedenen Landegebiete beraten.
Eine sehr großer Vorteil des Mawrth Vallis ist,
das dort Curiosity sofort nach der Landung mit den wissenschaftlichen Experimenten anfangen könnte.

Für die drei anderen Standorten muß der Rover erst seine Landezone verlassen,
um zu interessante Ziele zu erreichen.

Eigentlich würden vier Rover zu Erforschung der vier vorgesehenen Landeplätze benötigt.
Für die Ingenieure sind alle ausgesuchten Landeplätze von Curiosity problemlos zu bewältigen.

Mawrth Vallis
 (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014404.jpg)

in sehr groß
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014405.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014405.jpg)

http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_020297_2045 (http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_020297_2045)

Der Planetengeologe John Mustard von der Brown Universität
war enttäuscht, das die Nili Fossae Region, mit den tiefen Brüchen
in der Marskruste, als zu gefährlich zum Landen, abgelehnt wurde.
Quelle:
http://www.dawn.com/2011/05/16/mars-landing-sites-narrowed-down-to-final-four.html (http://www.dawn.com/2011/05/16/mars-landing-sites-narrowed-down-to-final-four.html)

Gertrud

 
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 22. Mai 2011, 17:06:08
Moin! Mawrht Vallis wäre schon eine tolle Entscheidung,ich denke von hohem Wissenschaftlichem Wert,und wir würden wahrscheinlich super tolle "Dinge " vor den Kameras bekommen,(und gestochen scharf,Oppys Linsen sind ja schon leider etwas getrübt ).Aber ich denke auch,das dieses Landeziel für den Rover und die Driver !!! aufgrund der "Wilden Gegend" eine starke Herausforderung sein würde.Wenn man sich mal so die HiRISE-Aufnahmen  in Vergrösserung ansieht:Komplizierte Nummer.   Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 23. Mai 2011, 20:56:57
Moin ! Habe eine Mail des JPL bezüglich meiner Anfrage "der Life-time for Participation-Chip" erhalten:Is a little Silicon Square (smaller then a Quarter) ,IT WILL LAST A VERY;VERY;VERY LONG TIME.Hm,was immer very long heissen mag....schätze mal voraussichtliche Zeit:Mindesten ein paar Jahrhunderte marsianischer zeit...na,reicht doch.  Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 24. Mai 2011, 19:07:51
Hallo,

na Klasse...  >:(

Am 12. Mai wurden ja der Hitzeschild und die Cruise Stage von Curiosity an das Kennedy Space Center ( KSC ) geliefert : 
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-143 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-143) 

Letzte Woche kam es dort anscheinend zu einem ernsthafteren Zwischenfall. Ein Kran hat den Backshell unsachgemäß angehoben. Dieser wurde dabei Belastungen ausgesetzt, für welche er nicht spezifiziert ist. Gegenwärtig wird der Backshell von Experten auf eventuell aufgetretene Beschädigungen untersucht. Ein NASA-Sprecher äußerte sich dahingehend, dass die Schäden anscheinend nicht ernsthafterer Natur sind.

Trotzdem :  So lange das genaue Ausmaß der eventuellen Beschädigung nicht bekannt ist, gibt es jetzt innerhalb des Science Mission Directorate erst einmal die Befürchtung, dass der Starttermin Ende des Jahres eventuell nicht eingehalten werden könnte...
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/awx/2011/05/24/awx_05_24_2011_p0-326920.xml&headline=Mars+Science+Lab+Hardware+Damaged&channel=space (http://www.aviationweek.com/aw/generic/story.jsp?id=news/awx/2011/05/24/awx_05_24_2011_p0-326920.xml&headline=Mars+Science+Lab+Hardware+Damaged&channel=space) 

Tja, leider ist der 1. April bereits seit ein paar Wochen vorbei...

Trotzdem schöne Grüße aus Hamburg - Mirko


Nachtrag : 

Und anscheinend auch gleich die Entwarnung hinterher...
Tweet von Scott Maxwell :  "I'm told the MSL backshell story is wrong: backshell was improperly lifted, but no damage & no change to launch schedule..."

"Mir wurde gesagt, dass die Backshell-Story falsch ist: Das Backshell wurde nicht korrekt angehoben, aber es gab keine Schäden und auch keine Veränderung bei der Starttermin-Planung."

http://twitter.com/marsroverdriver/status/73077289667149824 (http://twitter.com/marsroverdriver/status/73077289667149824) 

Habe ich eigentlich schon einmal erwähnt, wie sehr ich solche Meldungen hasse?!?

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 24. Mai 2011, 21:21:30
Mein Gott Walter,vom Kran falsch angehoben....war wahrscheinlich die Aushilfe....den Beteiligten ist bestimmt das Herz stehen geblieben.Oh,mann,hoffendlich ist wirklich nichts weiter passiert.   Mfg Marslady   
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 25. Mai 2011, 14:58:14
Seit wann arbeiten Amateure für die NASA?  >:(


Ernsthaft, 2 Jahre delay sind genug, sonst sollte der Beteiligte einen neuen RTG springen lassen!!


Obs davon ein Video gibt??
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GlassMoon am 25. Mai 2011, 23:40:46
Seid mal nicht so pessimistisch, der Tweet von Scott Maxwell sagt doch, dass es keine Schäden gibt.

Ihr wisst doch wie das ist bei der NASA, man ist übervorsichtig. "Übermäßige Belastungen" können immer noch im grünen Bereich für das Material sein, aber man setzt Grenzwerte und Spezifikationen eben lieber zu niedrig als zu hoch an. Ein Flugzeug bricht auch nicht gleich auseinander, wenn es die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 1m/s überschreitet ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Spaceman am 31. Mai 2011, 20:14:41
Unten mal ein Schnappschuss des Livestreams
von ustream aus dem JPL

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014733.jpg) (http://www.directupload.net)
Curiosity im Reinraum
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 03. Juni 2011, 22:28:34
Hallo,

am 13. Juni läuft die Frist ab, bis zu der Ihr Eure Namen mit zum Mars schicken könnt : 
http://twitter.com/MarsCuriosity/status/76745214739492864 (http://twitter.com/MarsCuriosity/status/76745214739492864) 

Hier noch einmal der Direktlink zur "Send Your Name..."-Seite des JPL
http://marsparticipate.jpl.nasa.gov/msl/participate/sendyourname/ (http://marsparticipate.jpl.nasa.gov/msl/participate/sendyourname/) 

Schöne Grüße aus Darmstadt - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 08. Juni 2011, 21:52:43
In der Payload Hazardous Servicing Facility am KSC arbeiten Techniker am Backshell des Mars Science Laboratory (MSL). Redmoon hatte ja oben schon was darüber geschrieben und so siehts aus:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014636.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014637.jpg)
(klick für höhere Auflösung) Alle weiteren Bilder gibt es hier:  Media Gallery (http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/search.cfm?cat=4)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 10. Juni 2011, 06:48:39
Offenbar braucht man noch mal 44 Millionen Dollar, um den Start zum Jahresende einhalten zu können:
http://spacenews.com/civil/110608-msl-needs-more-nasa-audit.html (http://spacenews.com/civil/110608-msl-needs-more-nasa-audit.html)

Sind ja Peanuts ...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 10. Juni 2011, 21:17:37
Hallo,

Zitat von Schillrich :  "Sind ja Peanuts ..." - welche sich leider immer mehr und mehr addieren...

Irgendwo ganz am Beginn der Mission wurde da ein ganz gewaltiger Fehler begangen......  :-\ 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Collins am 10. Juni 2011, 21:55:13
,
 
Irgendwo ganz am Beginn der Mission wurde da ein ganz gewaltiger Fehler begangen......  :-

Wie so oft bei solch schönen Missionen.  :(

Collins
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 10. Juni 2011, 22:26:04
Fehler,na ja,so kann man es auch sehen.Anbetracht der momentanen finanziellen Lage der USA ,von der zu Beginn der Mission noch nicht SO die Rede war, sieht das nicht wirklich gut aus.Wenn die Rating-Agenturen noch weiter abstufen,sehe ich auch weitere in Planung befindene Missionen(Z.B Titan-Mars-Asterioiden)den Bach runter gehen.Vielleicht sollte man die Nasa komplett privatisieren,(wie in den 60-Jahren schon mal ),würde die Situation entspannen.Man kann nur hoffen ,das die Curiosity-Mission schon zu weit gediehen ist,um sie noch zu känzeln,denn ich glaube nicht,das es den Staaten in 2 Jahren wesendlich besser geht.Für die Wissenschaftler und die "Bauherren "des Rovers wäre das ein bitterer und herber Rückschlag,für alle Rover-und Mars-Interessierte natürlich ebenfalls.---Ehrlich,ich freue mich nämlich schon riesig auf diese Mission.......das wird ein weiterer Meilenstein werden. Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 11. Juni 2011, 13:46:39
Zitat
Irgendwo ganz am Beginn der Mission wurde da ein ganz gewaltiger Fehler begangen...... 

Besser, man merkt es jetzt, als auf dem Mars. Dann kommt die Reperatur etwas teurer...

EDIT:
Was ist eigentlich der Grund für die additional costs? Habe ich den überlesen?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 11. Juni 2011, 14:03:39
Fehler ist nicht zwingend ein technischer Fehler ;). Die 44 Millionen werden wohl gebraucht, um das Startfenster zu halten ... also rechtzeitig fertig zu werden. Das hört sich eher nach einem Problem im Management an.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Freedchen am 13. Juni 2011, 11:58:38
Vielleicht sollte man die Nasa komplett privatisieren,(wie in den 60-Jahren schon mal ),würde die Situation entspannen.

Hallo Marslady!
Wann wurde die NASA schon Einmal komplett Privatisiert???
Wurde die Staatliche Behörde damals komplett aufgelöst?
Mir ist das bisher jedenfalls nicht bekannt. Müsste man auch von erfahren haben damals mitten im heißen Wettlauf mit der UDSSR.
Lass mich aber gerne etwas besseren belehren bzw. lern dazu ;)

Einen schönen Feiertag allen zusammen!

MFG
Freed
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 14. Juni 2011, 19:12:57
In der Payload Hazardous Servicing Facility am KSC arbeiten Techniker weiter am Aeroshell/Backshell des Mars Science Laboratory (MSL). Dieser wurde inzwischen gedreht und für weitere Tests vorbereitet.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014821.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014822.jpg)
(klick für höhere Auflösung) Alle weiteren Bilder gibt es hier:  Media Gallery (http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/search.cfm?cat=4)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 14. Juni 2011, 22:40:07
Hallo,

und am JPL laufen die Vorbereitungen für den "Versand" von Curiosity nach Florida : 
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-180 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-180)  ( engl. mit diversen Fotos ) 

Z.B. :  http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014820.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014820.jpg) 

Autsch,  wenn ich im nächsten Sommer auf dem Mars wäre... diesem "Monstrum" möchte ich echt nicht im Weg stehen müssen... Andererseits - in echt auf dem Mars... Dafür würde ich noch ganz andere Sachen machen.... ;) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 14. Juni 2011, 23:07:12
Ja,die Nasa war mal privat,in den 40-und 50 Jahren.....dann wurde sie verstaatlicht,genauer übernahm das amerikanische Verteidigungs-Ministerium das Zepter-damit flossen die Gelder,...ein Schelm wer dabei böses denkt. Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 14. Juni 2011, 23:09:05
Hallo marslady,

die NASA war nicht privat. Wenn du das behauptest, entgegen dem Wissen/Verständnis aller anderen, musst du das belegen, nicht einfach wiederholen. Was soll denn eine private NASA gewesen sein? Womit hat sie ihr Geld verdient? Was hat sie verkauft?

... außer wir verstehen etwas sehr unterschiedliches unter privat ... ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: fl67 am 15. Juni 2011, 09:59:29
Ja,die Nasa war mal privat,in den 40-und 50 Jahren.....dann wurde sie verstaatlicht,genauer übernahm das amerikanische Verteidigungs-Ministerium das Zepter-damit flossen die Gelder,...ein Schelm wer dabei böses denkt. Mfg Marslady

Die NASA wurde doch erst 1958 gegründet...  und zum Verteidigungsministerium gehört sie auch nicht... ???
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: mueman am 15. Juni 2011, 12:29:10
Hallo zusammen
Ich freu mich schon riesig auf die Mission. Diesmal kann ich einen Rover von Anfang an "begleiten"  ;D
Gruß
mueman
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 15. Juni 2011, 23:20:07
Na,ich habe mich wohl falsch ausgedrückt:Die Anfänge der Nasa (damals war es noch nicht die Nasa,sondern die normale Luftfahrt ,mit erstaunlichen Wissenschaftlern und Pionieren,die wirklich heftige Sachen gewagt haben ),war noch privat.wie ich schon schrieb,in den 40-und 50 jahren,dann bildete sich daraus die Nasa und wurde staatlich.Was das Pentagon angeht......schreib ich hier lieber nicht,googelt mal ein bisschen in der vergangenheit.Über die Anfänge lief neulich eine Doku auf NT-V,man die Kerls hatten Mut,meine Hochachtung.  Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 16. Juni 2011, 11:00:57
Hallo @Marslady,

nach Deinen Worten habe ich etwas gegoogelt...
Na,ich habe mich wohl falsch ausgedrückt:Die Anfänge der Nasa (damals war es noch nicht die Nasa,sondern die normale Luftfahrt ,mit erstaunlichen Wissenschaftlern und Pionieren,die wirklich heftige Sachen gewagt haben ),war noch privat.wie ich schon schrieb,in den 40-und 50 jahren,dann bildete sich daraus die Nasa und wurde staatlich.......Über die Anfänge lief neulich eine Doku auf NT-V,man die Kerls hatten Mut,meine Hochachtung.  Mfg Marslady

und dabei bei Wikipedia folgenden Artikel über den
staatlichen Vorgänger (NACA) der NASA gefunden.
So kommt bei mir der Verdacht auf,
das die Doku,welche Du bei dem TV-Sender gesehen hast,
 nicht besonders detailgetreu gemacht wurde.! :(

Zitat
Das National Advisory Committee for Aeronautics (NACA) war eine US-amerikanische staatliche Organisation, die sich mit der Grundlagenforschung in der Luftfahrt beschäftigte; ein direkter Vorgänger der späteren NASA. Bereits 1915 gegründet, sollte sie die Innovationen im Flugzeug- und Antriebsbau koordinieren und auf eine wissenschaftliche Grundlage stellen
hervorhebung von mir
Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/National_Advisory_Committee_for_Aeronautics (http://de.wikipedia.org/wiki/National_Advisory_Committee_for_Aeronautics)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 16. Juni 2011, 11:30:17

Mittlerweile ist Curiosity auch in unserer Mediengalerie angekommen mit einigen hübschen Fotos und Videos: Link zum Rover-Album (KLICK) (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=200)

Gruß, Klaus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Collins am 16. Juni 2011, 11:54:21
Hallo @Marslady,

nach Deinen Worten habe ich etwas gegoogelt...
Na,ich habe mich wohl falsch ausgedrückt:Die Anfänge der Nasa (damals war es noch nicht die Nasa,sondern die normale Luftfahrt ,mit erstaunlichen Wissenschaftlern und Pionieren,die wirklich heftige Sachen gewagt haben ),war noch privat.wie ich schon schrieb,in den 40-und 50 jahren,dann bildete sich daraus die Nasa und wurde staatlich.......Über die Anfänge lief neulich eine Doku auf NT-V,man die Kerls hatten Mut,meine Hochachtung.  Mfg Marslady

und dabei bei Wikipedia folgenden Artikel über den
staatlichen Vorgänger (NACA) der NASA gefunden.
So kommt bei mir der Verdacht auf,
das die Doku,welche Du bei dem TV-Sender gesehen hast,
 nicht besonders detailgetreu gemacht wurde.! :(

Zitat
Das National Advisory Committee for Aeronautics (NACA) war eine US-amerikanische staatliche Organisation, die sich mit der Grundlagenforschung in der Luftfahrt beschäftigte; ein direkter Vorgänger der späteren NASA. Bereits 1915 gegründet, sollte sie die Innovationen im Flugzeug- und Antriebsbau koordinieren und auf eine wissenschaftliche Grundlage stellen
hervorhebung von mir
Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/National_Advisory_Committee_for_Aeronautics (http://de.wikipedia.org/wiki/National_Advisory_Committee_for_Aeronautics)

Gertrud

Stimmt. Als die Raumfahrt an bedeutung zu nahm, überlegten sich die damals veranwortlichen wo sie diese unterbringen könnten. Da Raumfahrt ja auch etwas mit Luft zu tun hat wurde die damalige Behörde NACA kurzer Hand in NASA umbenannt.
Unter dieser Bezeichnung wurde sie Welt bekannt. Was aber viele nicht wissen ist, das sie immer noch auch die Nationale Luftfahrt Behörde ist. Die meisten glauben sie währe nur für Raumfahrt zu ständig.

Mfg Collins
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Holi am 16. Juni 2011, 23:06:27
Hallo,

Curiosity wird übrigens gerade "eingepackt"....für seinen Transport zum Kennedy Space Center. Letzterer soll am kommenden Mittwoch (22.06.2011) beginnen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014801.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014810.jpg)
Quelle: http://www.ustream.tv/nasajpl (http://www.ustream.tv/nasajpl)

Gruß
Holi
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 16. Juni 2011, 23:21:46
Donnerwetter,grosse "Einkaufstüte ",so niedlich wie Spirit ist sie ja nich.....Weiss eigendlich jemand mit welchem Typ Rakete die Mission gestartet wird ? Mit dem Thema kenn ich mich nicht so richtig aus..Danke für Antworten  Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 16. Juni 2011, 23:25:59
Verwendet werden soll eine Atlas V (541). Nach der Delta IV Heavy und der Atlas V (551) die derzeit drittgrößte Rakete der USA. Die sieht so aus:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014806.jpg)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Holi am 16. Juni 2011, 23:35:42
...also die Atlas V in 541er Konfiguration, mit 5 Meter Nutzlastverkleidung, 4 Boostern und einem Triebwerk in der Oberstufe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Atlas_V (http://de.wikipedia.org/wiki/Atlas_V)

Gruß
Holi
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Bernard7 am 17. Juni 2011, 16:20:59
Hallo ,

hier noch Bild des Landers .
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up021940.jpg?1308264917)

Weiter Infos auf :
http://www.space.com/11995-nasa-mars-science-laboratory-rover-heat-shield.html (http://www.space.com/11995-nasa-mars-science-laboratory-rover-heat-shield.html)

Gruss Bernard7
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Elatan am 17. Juni 2011, 16:25:51
Welchen Zweck erfüllt denn dieses "Fenster" an der Kapsel? Weiß das jemand?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 17. Juni 2011, 16:47:29
Luken ... dass man noch mal an das eine oder andere ran kann, nachdem alles verpackt ist und auf den Start wartet.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 17. Juni 2011, 16:56:49
Soll nicht auch der RTG erst kurz vor dem Start montiert werden? Ist diese Luke vielleicht dafür gedacht?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 17. Juni 2011, 17:17:13
Soll nicht auch der RTG erst kurz vor dem Start montiert werden? Ist diese Luke vielleicht dafür gedacht?

Ja, genau! Der RTG wird erst auf der Rampe, wenn Curiosity bereits unter dem Backshell und diese wiederrum unter dem Fairing verpackt ist, eingebaut. Damit will man sicher stellen, dass so lange wie möglich nicht unter Strahlenschutzmaßnahmen gearbeitet werden kann.

Grüße,
Olli
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Bernard7 am 21. Juni 2011, 16:49:59
Hallo,

hier noch eine Frontalaufnahme vom "Neugier" auf Rollen.


(http://www.scienceblogs.de/viewimg.php?w=910&h=1600&u=http://www.scienceblogs.de/sciencepicture/559442main_curiosity_1024-768-thumb-1000x750.jpg)

Quelle: NASA/JPL-Caltech

Gruss Bernard7
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Liftboy am 21. Juni 2011, 18:42:16
Hallo,
Curiosity wird übrigens gerade "eingepackt"....für seinen Transport zum Kennedy Space Center. Letzterer soll am kommenden Mittwoch (22.06.2011) beginnen.

Eben im UMSF-Forum gefunden:
(http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?act=attach&type=post&id=24594)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 21. Juni 2011, 21:21:40
Hallo zusammen,

das Landeradar von MSL Rover Curiosity wurde unter den linken Flügel einer  F/A-18 montiert.
Es wurde für die  F/A18 ein Flugprofil entwickelt und dann ausgeführt, um den Eintritt in die Marsatmosphäre zu simulieren.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018368.jpg)
(NASA / Carla Thomas)
in sehr groß anzusehen:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018369.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018369.jpg)

Das Flugzeug stieg bis 40.000 Fuß und führte verschiedene Flugübungen in einem Winkel von 40 bis 90 Grad durch, bis zu einer Höhe von 5.000 Fuß.
So wurden Daten von dem MSL- Landeradar gesammelt,
um sicherzustellen, das es so genau wie möglich vor dem Eintritt in die Marsatmosphäre kalibiert ist.

Falls die Auswertungen unerwartete Leistungen ersichtlich machen, hat das JPL -Team Zeit, die Parameter und /oder Software bis zur geplanten Landung des Rovers im August 2012  noch zu ändern.

Im Juni des letzten Jahres wurde das MSL Radar Tests an Bord eines Hubschraubers unterzogen, um einen anderen Teil des Abstieges  im Flugprofil zu testen.
 Quelle:
 http://www.nasa.gov/centers/dryden/Features/F-18_flying_msl_radar.html (http://www.nasa.gov/centers/dryden/Features/F-18_flying_msl_radar.html)

http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/spacecraft/edlconfig/ (http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/spacecraft/edlconfig/)
 
Gertrud
 
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 22. Juni 2011, 13:50:45
Hallo Zusammen,

in einem Zeitrafferfilm werden die letzten Tage von dem Rover Curiosity im Reinraum gezeigt.
Es ist super zu sehen, wie er für die Reise zum Start nach Florida verpackt wird.!

Building Curiosity: Packing for Florida (http://www.youtube.com/watch?v=reK2wZ6_ArM#ws)

Gertrud

 
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 23. Juni 2011, 15:26:21
Es sieht so aus, als ob der Gale-Krater als Landeort für Curiosity ausgewählt worden ist:

http://www.nature.com/news/2011/110623/full/news.2011.380.html (http://www.nature.com/news/2011/110623/full/news.2011.380.html)

Der Eberswalde-Krater liegt auf dem 2. Platz, das Mawrth-Tal und der Holden Krater sind abgeschlagen ...

Grüsse, Udo
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 23. Juni 2011, 15:52:47
Hallo udolein.

dazu hatte ich vorhin dieses Video von Doug Ellison
gesehen  :)

Gale Crater (http://www.youtube.com/watch?v=rvXHu-U02UE#ws)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 23. Juni 2011, 15:58:45
Hier mein Bericht dazu:
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014781.png) (http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=440)


... und ein weiteres Video über den Gale-Krater

 von mars3DdotCom (http://www.youtube.com/watch?v=Cq0Z3cKJaGQ#ws)

Grüsse, Udo
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 23. Juni 2011, 17:43:34
Hallo Zusammen

der MSL Rover Curiosity ist in KSC angekommen

 (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014866.jpg) http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1135 (http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1135)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 23. Juni 2011, 17:55:02
Moin! Gale-Crater also,na schaun wir mal,anbei ein Merged-HiRISE,Northrim.Im HiRISE- Catalog zu blättern unter Hydrothermale-Prozesse.   HM,Eberswalde wäre auch schön gewesen  @ Gertrud:Uff,die Spannung steigt,bei mir jedenfalls.  Mfg Marslady(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014864.jpg)     
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Bernard7 am 24. Juni 2011, 16:24:49
Hallo,

wie "Nature News" unter  Berufung auf eine interne NASA-Quelle berichtet, soll der Curiosity  an einen
Ort in Inneren des Gale-Kraters landen.Bestätigt wurde die Entscheidung aber noch nicht. Es ist aber
auffalend das der Projektleiter Ed Weiler Artikel und viele Videos zu Gale veröffentlichte. Es sei nicht zu
erwarten das die NASA gegen die Empfehlung des Projektleiter entscheiden werde.

http://www.nature.com/news/2011/110623/full/news.2011.380.html (http://www.nature.com/news/2011/110623/full/news.2011.380.html)

Gruss Bernard7
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Bernard7 am 24. Juni 2011, 16:33:09
Hallo,

noch ein Nachtrag , als eine Aufnahme des Gale Kraters, zu der "Nature News" Meldung.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014857.jpg)

Quelle:DLR

Gruss Bernard7
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 24. Juni 2011, 17:15:41
Hier noch ein kurzer Film zur Reise des Rover.

Building Curiosity: The Big Move (http://www.youtube.com/watch?v=oUwPKRkB0_s#ws)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 24. Juni 2011, 20:54:59
Moin ! Anbei eine Zielvorgabe des Landegebietes im Gale-ebenes Gelände,wäre ja auch von Übel,wenn der Rover gleich bei Landung kippen würde.......lieber nicht drüber nachdenken.....Mfg Marslady(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014854.jpg).
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 25. Juni 2011, 15:15:18
Diese Missionsanimation zum Rover Curiosity hatten wir ja schon mal im April. Nun wurde das Filmchen von 5:28 Minuten auf über 11 Minuten erweitert, am besten in HD ansehen.

Mars Science Laboratory Curiosity Rover Animation (http://www.youtube.com/watch?v=P4boyXQuUIw#ws)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ARES am 25. Juni 2011, 16:24:11
Mal eine blöde Frage:

Ist es eigentlich absolut ausgeschloßen das der Hitzeschild + Fallschirm beim abstieg der 2 Stufe (MSL + Abstiegsstufe) nicht kolliedieren können? Und wenn was wäre dann?

Gruß
ARES
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: roger50 am 25. Juni 2011, 17:16:57
Klasse Film, aber nicht vergessen, den Ton anzuschalten.... :D

Gruß
roger50
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sven11 am 26. Juni 2011, 10:17:17
Ist es nun eindeutig, dass Curiosity beim Gale Krater landen wird?

Sieht irgendwie gefährlich aus.  :-\ Eberswalde hätte mir mehr zugesagt...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gucky am 26. Juni 2011, 10:32:38
Es sieht auf dem eingestellten Foto von Marslady so aus, als wenn der Rover im Krater abgesetzt wird. Hoffentlich kommt er da auch wieder raus oder untersucht der Rover nur den Krater ?
Tolle Videos von udolein und LEO.

Gruß Gucky.  :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Freestyle02 am 26. Juni 2011, 10:35:08
Was sind denn das für Strahlen, die aus dem Auge des Rovers kommen?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 26. Juni 2011, 11:20:02
http://www.nasa.gov/mission_pages/msl/building_curiosity.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/msl/building_curiosity.html)

Hier steht, dass Curiosity's Gesteinslaser mit einer 9V Radiobatterie betrieben wird - Radio -> radioaktiv war mein erster Gedanke...

Dann habe ich gegoogled, und es geht höchstwahrscheinlich um eine solche... http://antiqueradio.org/bsupply.htm (http://antiqueradio.org/bsupply.htm)

Hoffentlich wiederaufladbar....
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Freestyle02 am 26. Juni 2011, 12:00:30
Danke für die Infoseiten, doch leider sind meine English-Kentnisse begrenzt, so das ich daraus nichts verstehe. Aber das macht nichts, du hast es auch so in einem Satz erklärt. :)

Ich denke mal, das die 9V Radiobatterien sowas wie (Selbst?)-Wiederaufladbare-Akkus sind. Wenn man überlegt, (ich weis jetzt nicht, welche Art von Batterie verwendet wird, deshalb nehme ich als Beispiel normale Mignon), eine Mignon Batterie hat 1,5V. In einer Normalen Uhr hält so eine 1,5V Mignon ca. 1. Jahr. Nur mal angenommen, der Rover hat keine AKKUs sondern normale wegwerf-Batterien dabei, dann müsste er mindestens um 9V zu erhalten 6x 1,5V Mignon Batterien dabei haben. Und die würden Schätzungsweise (keine ahnung, wie man das berechnet) 6. Jahre halten. Eigentlich schon eine ziemlich lange Zeit ;), wenn ich überhaupt richtig liege. ::)

Nun ein Akku. Leider habe ich da jetzt keinen zur Hand, um genauer nach zusehen. Ein Akku hat so weit ich mich erinnere 1,3V, die nach meiner Erfahrung nicht sehr lange hält (Ob es heute noch den Memory-Effekt gibt, weis ich nicht), ich gehe mal von einem halben Jahr aus. Und durch das Wiederaufladen, gehen immer mehr Speicherkapazitäten verloren. Also dürften die durch den Memory-Effekt nicht sehr lange halten. :-\

Wie gesagt, weis ich jetzt nicht, ob ich mit allem richtig liege. Ich lasse mich da gerne falls ich falsch liege, um einiges belehren. :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Crest am 26. Juni 2011, 12:09:57
Du liegst nicht richtig. In einer Raumsonde oder einem Lander werden weder normale Batterien noch handelsübliche Akkus verwendet. Das sind Spezialanfertigungen, die an die Bedingungen im Weltall angepasst sind. Und es werden ev. auch Techniken verwendet, die für den normalen Markt einfach zu teuer sind. Für eine Raumsonde darf eine 'Batterie' ein paar tausend Euro kosten...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Freestyle02 am 26. Juni 2011, 13:43:54
Nun das die keine Handelsüblichen Batterien oder Akkus verwenden, das ist mir schon klar. ;)

Es ging dabei erst mal nur um die (Lebens)dauer, also wie lange diese 'Batterie' halten wird, und ob sich wieder aufladet oder nicht.

Wie groß ist denn da so eine 'Batterie'? Und wie lange würde sie halten bzw. wieviel mal wieder aufladen?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 26. Juni 2011, 15:34:15
Die ChemCam ist eine Laserkanone, die dazu benutzt wird, festes Material durch Beschuß zu verdampfen. Dazu gehört ein entsprechendes 110 mm Teleskop, welches die Emissionslinien im sich bildenden Gesteinsplasma analysiert. Damit wird die elementare Zusammensetzung des Zieles bestimmt. Das ganze heisst LIBS (Laser induced breakdown spectrometer).

Die Laserstärke ist > 10 MW/mm2, LIBS arbeitet mit ~14 mJ Laserpulsen von je 5 ns Dauer. Die Laserkanone kann auf 7m Entfernung das Ziel verdampfen, der Laserstrahl arbeitet im nicht sichtbaren Bereich des Spektrums.

Details siehe hier: http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/ChemCam/ (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/ChemCam/)

Ein kleiner Film zeigt den Einsatz im Labor:

 Los Alamos National Laboratory (http://www.youtube.com/watch?v=W2w0NzUvEYg#)

Das Ganze arbeitet natürlich nicht mit einer Batterie, sondern das Gerät ist wie alles andere auch an den mitgeführten RTG als Energiequelle angeschlossen, welches Wärme durch den atomaren Zerfall von 238Pu erzeugt.

Grüsse, Udo
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 26. Juni 2011, 16:33:18
Hallo,

Die ChemCam ist eine Laserkanone, die dazu benutzt wird, festes Material durch Beschuß zu verdampfen. Dazu gehört ein entsprechendes 110 mm Teleskop, welches die Emissionslinien im sich bildenden Gesteinsplasma analysiert. Damit wird die elementare Zusammensetzung des Zieles bestimmt. Das ganze heisst LIBS (Laser induced breakdown spectrometer).

toll, ich bin beeindruckt, dass diese etablierte Methode, LIBS, nun auch auf anderen Planeten eingesetzt wird. Kleine Richtigstellung: Das S in LIBS steht für Spectroscopy... ;)

Interessant ist, dass für eine Profiltiefe von etwa 500 µm in etwa 500 Laserpulse gebraucht werden. Dies ist notwendig, damit genügend Material ionisiert wird, dass dann spektroskopisch untersucht wird. Durch die hohe Wiederholrate wird das Umgebungsrauschen minimiert, um dann solche schönen Spektrallinien wie diese hier zu detektieren.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014833.jpg)
Quelle (http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/ChemCam/)

Grüße,
Olli



Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Flint am 26. Juni 2011, 16:52:36
Toller Film von LEO, echt top!  :D
Nun habe ich noch ne Frage dazu: von 0:11 bis 0:30, wird die Oberstufe geschwenkt, in Drehung versetzt und nachher den Rover mit Lander abgesprengt.

Ich interpretiere aus dieser Szene, dass sich die Oberstufe in Richtung der Flugbahn zum Mars schwenkt und dann den Rover wegsprengt. Müsste hier nicht die gesamte Raketenoberstufe in die Richtung der Flugbahn geschwenkt und vor der Absprengung des Rovers nochmals gezündet werden? Reicht alleine der Impuls der Absprengung damit sich die Sonde von der Erde weg bewegen kann? Oder versteh' ich hier etwas ganz falsch?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 26. Juni 2011, 17:30:00
Hallo Flint,

das Fluchtmanöver ist am Anfang schon gezeigt. Die Stufe richtet nach Brennschluss sich und die Sonde passend zur Sonne aus, setzt diese dann noch in Rotation und trennt sie ab. Oberstufe und Sonde befinden sich da schon auf der Transferbahn zum Mars.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 26. Juni 2011, 17:47:55
Man stelle sich mal vor, Curiosity kommt an und  fällt in einen (Staub-)Sturm ...  Wie es dann wohl der Flugregelung und Sensorik ginge ...
Hat man solche worst-case-Szenarien bei der Auslegung mit einbezogen?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 26. Juni 2011, 18:07:50
Man stelle sich mal vor, Curiosity kommt an und  fällt in einen (Staub-)Sturm ...  Wie es dann wohl der Flugregelung und Sensorik ginge ...
Hat man solche worst-case-Szenarien bei der Auslegung mit einbezogen?

Gute Frage - gelesen habe ich dazu bisher von offizieller Seite noch nichts.
Gibt es ein direktes Einflugverfahren oder wird zuvor ein Orbit angesteuert? Wenn es den Orbit gibt, könnte entsprechend abgewartet werden, bis sich die Wetterlage normalsiert hat. Wenn nicht, dann heißt es wohl, Augen zu und durch.... was ich mir besser nicht vorstellen möchte!

Nochmal kurz zum Spektrometer:
Die oben (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4218.msg190029#msg190029) gezeigten Spektren decken einen recht großen Bereich ab. Von 240 nm bis 800 nm - das ist eine Range von 560 nm. Das sollte nur bei einem Spektrometer mit einem Echellé-Gitter möglich sein.
Mal sehen, was sich dazu noch so finden lässt.

Grüße,
Olli
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: roger50 am 26. Juni 2011, 18:45:07

Gibt es ein direktes Einflugverfahren oder wird zuvor ein Orbit angesteuert? Wenn es den Orbit gibt, könnte entsprechend abgewartet werden, bis sich die Wetterlage normalsiert hat. Wenn nicht, dann heißt es wohl, Augen zu und durch.... was ich mir besser nicht vorstellen möchte!


Es gibt ein direktes Anflugverfahren, exakt so, wie es im Film gezeigt wird. Vorheriges Einbrennen in eine Umlaufbahn und dann nochmaliges Abbremsen zwecks Eintritt in die Atmoshäre hätte viel zu viel Treibstoff benötigt, da Curiosity samt Eintrittskörper so schwer ist. Keine verfügbare amerikanische Trägerrakete hätte solch ein Gerät befördern können.

Gruß
roger50
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 26. Juni 2011, 20:21:42
Hallo Daniel,

Zitat von Dir :  "Man stelle sich mal vor, Curiosity kommt an und fällt in einen (Staub-)Sturm ... Wie es dann wohl der Flugregelung und Sensorik ginge ...
Hat man solche worst-case-Szenarien bei der Auslegung mit einbezogen?"

Vor den gleichen theoretischen Problemen haben auch alle anderen bisherigen Landemissionen auf der Marsoberfläche gestanden. Ich habe keine Ahnung, inwieweit die jeweiligen Landetechniken auf solche worst-case-Szenarien ausgelegt waren. Aber zumindestens im Fall von Curiosity wollen sich die beteiligten Ingenieure anscheinend nicht auf irgendwelche Vermutungen oder ausschließlich theoretisch untermauerte Wettermodelle verlassen. Vielmehr machte man sich bereits im letzten Jahr Gedanken über die zu erwartende meteorologische Situation auf dem Mars.

Eines der Instrumente an Bord des Mars Reconnaissance Orbiters ( MRO ) ist das sogenannte  MARCI-Instrument (http://www.msss.com/mro/marci/index.html). Mittels dieser Kamera erfolgen regelmäßige und ausführliche Wetterbeobachtungen und die Dokumentation von Veränderungen in den meteorologischen Gegebenheiten innerhalb der Marsatmosphäre. So ungenügend die dadurch gewonnenen Erkenntnisse auch sein mögen ( auch auf der Erde ist eine Vorhersage des zukünftigen Wetters aufgrund von bestimmten jahreszeitlichen Zyklen allerbestenfalls bedingt möglich ), so liefern diese Erkenntnisse doch gewisse Anhaltspunkte über die zu erwartenden "Rahmenbedingungen".

Ein weiteres Instrument an Bord des MRO ist der  Mars Climate Sounder (http://www.planetary.org/programs/projects/mars_exploration/mars_climate_sounder/) ( MCS ). Der MCS wurde bereits ab Ende September 2010 dazu eingesetzt, um im Rahmen einer vierwöchigen Kampagne zu ergründen, welche meteorologischen Bedingungen vermutlich während der Landung von Curiosity im August 2012 auf dem Mars vorherrschen werden : 
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-316 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-316) ( engl. )

Auch hier gilt allerdings die Einschränkung, dass meteorologische Vorhersagen über so lange Zeiträume ( in diesem Fall immerhin ein ganzes Marsjahr ) nur bedingt aussagekräftig sein können. Aber trotzdem - Gedanken machen sich die für die Landephase von Curiosity verantwortlichen Leute ganz offensichtlich schon...

Aber vor der Landung erfolgt ja bekanntlich erst einmal der Flug zum Mars. Hier unser Portalartikel über den erfolgreichen Abschluss von dessen ersten Phase : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/26062011193747.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/26062011193747.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 26. Juni 2011, 21:30:31
Tolles Video-danke ! Oh man,ich kann es kaum erwarten,hoffendlich geht alles gut !   Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Samy115 am 28. Juni 2011, 20:08:18
wie sieht es aus mit der Lebensdauer von Curiosity
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 28. Juni 2011, 20:32:50
Das große Auspacken hat begonnen. Hier nehmen Techniker in der Payload Hazardous Servicing Facility am KSC die Schutzhülle von der Abstiegsstufe (in Hintergrund der Hitzeschild). Auf den zweiten Bild ist der MSL beim Ausladen zu sehen.

Quelle: NASA (klick für höhere Auflösung) weitere Bilder in unserer Mediengalerie (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=200)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 28. Juni 2011, 20:53:32
@Samy 115: 1 mill .Jahre ? Scherzken beiseite,bis das RtG nicht mehr Leistungsfähig ist,na,ca.20 jahre schätze ich (offiziell 10 Jahre ?Richtig ? )....und da auf Martian nichts rostet,werden unsere Rover da ewig "stehen ".Für die Funktions-Dauer der Technik an Bord ?Nun,wenn Curiosity so toll konzipiert ist wie Spirit und Oppy,dann lange,lange......hoffendlich.     Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 28. Juni 2011, 21:28:46
Hallo Samy,

die Mission ist laut der offiziellen NASA-Missionsbeschreibung zunächst einmal auf eine Einsatzdauer von einem Marsjahr ausgelegt. Das entspricht in etwa zwei Jahren auf der Erde - genauer gesagt 687 Erd-Tagen. So lange sollte Curiosity mindestens aktiv sein, um die gestellten Missionsziele zu erfüllen.

Sofern keine ernsthaften technischen Probleme auftreten und die NASA weitere Finanzmittel für einen Weiterbetrieb über diese zwei Erdjahre hinaus bereitstellt, ist aber eine Verlängerung der Mission durchaus denkbar.

Im Gegensatz zu den bisherigen Marsrovern, welche durchweg ausschließlich mittels Sonnenenergie betrieben wurden, verwendet Curiosity als Energiequelle einen  Radioisotopengenerator (http://de.wikipedia.org/wiki/Radionuklidbatterie) der neuesten Generation - einen sogenannten MMRTG. Dieser soll in der Lage sein, den Rover über einen Zeitraum von 14 Jahren mit Energie zu versorgen. Mehr dazu hier : 
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/technology/technologiesofbroadbenefit/power/ (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/technology/technologiesofbroadbenefit/power/)  ( engl. ) 
Aufgrund der Startverschiebung von 2009 auf 2011 müssen von diesen erwarteten 14 Jahren aber wohl bereits zwei Jahre abgezogen werden.

Ein weit größeres Problem bei einer "Überziehung" der Missionsdauer dürften aber wohl die Elektronik und die Mechanik des Rovers darstellen. Die einzelnen Hardware-Komponenten sind auf eine Einsatzdauer von einem Marsjahr ausgelegt. Man muss sehen, ob Curiosity genauso robust konstruiert und gebaut wurde wie seine beiden Vorgänger Spirit und Opportunity. Wenn ja - und das hoffe wohl nicht nur ich - , dann könnte die Curiosity-Mission wirklich deutlich länger aktiv sein als diese angepeilten zwei Erdjahre...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Samy115 am 28. Juni 2011, 23:28:35
Alles klar Danke für diese ausführliche erklärung^^
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 29. Juni 2011, 12:25:37
Moin ! Habe gerade gelesen,das der Gale-Crater als Operationsziel noch nicht hundertprozentig bestimmt wurde.Die Wissenschaftler sind noch am überlegen,ob Gale oder Eberswalde.Gale liegt wohl näher am Äquator,aber Eberswalde würde mehr Wissenschaftliche Ausbeute bieten.Quelle:New Scientist/Nasa/Grenzwissen-Aktuell.Na,ich persönlich fände Eberswalde auch besser,aber bin ja nur Laie.   Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 29. Juni 2011, 23:48:30
Hallo Marslady,

es wird wohl noch mindestens zwei Wochen dauern, bis die NASA eine offiziellen Entscheidung verkündet : 
http://blogs.nature.com/news/2011/06/nasa_mulls_targeting_decision.html (http://blogs.nature.com/news/2011/06/nasa_mulls_targeting_decision.html)  ( engl. ) 

Ed Weiler von der NASA, der letztendlich für die Auswahl der Landeplatzwahl verantwortlich ist, hat entschieden, dass die zuvor präsentierten Resultate nochmals überprüft und neu bewertet werden sollen. Wie schon einmal von mir geschrieben - es besteht kein Zeitdruck... Lieber noch einmal nachprüfen und das Ganze neu bewerten. Vielleicht kommt ja doch noch etwas neues dabei heraus. Die Mission ist zu wichtig, um in dieser Beziehung unnötigen Druck aufzubauen und dabei etwas falsch zu machen...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 30. Juni 2011, 14:25:00
Zitat
Gale liegt wohl näher am Äquator,aber Eberswalde würde mehr Wissenschaftliche Ausbeute bieten

Näher am Äquator ist mit Radioisotopenbatterie doch egal....

Dann lieber in die kalte Region, denn der nächste Rover fährt wohl wieder solar, wie's aussieht. Und der hat dann noch einen nicht untersuchten sonnigen Platz ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 30. Juni 2011, 23:24:38
Moin ! Ja,das sehe ich genauso,aber es heisst bei der Nasa,das höhere Temperaturen für den Rover besser wären.Na,ich schätze,letztendlich geht es wohl über Wissenschaftliche Erkenntnisse.  Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 01. Juli 2011, 00:09:30
Hallo,

sowohl die diversen Instrumente als auch die Aktoren der Räder und die verschiedenen anderen Hardware-Komponenten ( Bordcomputer, Funkanlage usw. ) müssen permanent "auf Betriebstemperatur" gehalten werden. Je tiefer die Umgebungstemperaturen liegen, desto öfter und intensiver muss die Heizung des Rovers aktiv sein. Deren Betrieb kostet aber Energie. Und obwohl der RTG diese Energie rund um die Uhr und unabhängig von der Sonne erzeugt, ist die zur Verfügung stehende Energiemenge letztendlich begrenzt. Je näher Curiosity am Äquator operiert, desto geringer fallen die täglichen und jahreszeitlich bedingten Temperaturschwankungen aus. Dadurch ergibt sich dann auch ein geringerer Stromverbrauch für die diversen Heizelemente des Rovers. Weniger Energie zum Heizen bedeutet dabei ganz besonders während der Wintermonate mehr Energie zum Fahren und Forschen... 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 12. Juli 2011, 23:20:50
Hier ist ein langer Besuchsbericht der Planetary Society bei Curiosity, unter anderem mit so "Zappelfotos" (3D) von dem Rover. Auf dem letzten Bild erinnert er mich ein klein wenig an einen Monoposto-Rennwagen (z.B. Formel 1) von hinten.  :)

http://www.planetary.org/blog/article/00003095/ (http://www.planetary.org/blog/article/00003095/)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: tobi am 18. Juli 2011, 23:07:16
Am Freitag wird die Landezone von MSL bekanntgegeben:
http://www.spaceref.com/news/viewpr.html?pid=34138 (http://www.spaceref.com/news/viewpr.html?pid=34138)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 22. Juli 2011, 16:22:38
Hallo Zusammen,

gerade wurde bekannt gegeben,
das der MSL -Rover Curiosity am Fuße eines Berges im inneren des Gale -Krater landen wird.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015507.jpg)

 Das Zielgebiet erstreckt sich auf 154 km Durchmesser.
Der Berg ist höher wie der Mount Rainier bei Seattle.
Der Krater wurde nach dem australischen Astronomen Walter F.Gale benannt.

http://mars.jpl.nasa.gov/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1141 (http://mars.jpl.nasa.gov/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1141)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 22. Juli 2011, 17:11:16
Hallo Zusammen,

zu dem Gale -Krater hat die ESA
von der Raumsonde Mars Express ein sehr gutes Bild  in ihren Archiv.

auf dem Bild ist nicht der Gale Krater zusehen. sondern der Galle-Krater.!
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015504.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015504.jpg)
Bitte entschuldigt meinen Fehler. :(


in diesem PDF mit der Größe von 6.23 MB
wird der Gale Krater vorgestellt.

http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/workshops/5th_workshop/talks/Tuesday_AM/Bell-Gale-5th-MSL-workshop_opt.pdf (http://tinyurl.com/3j69mff)

Gertrud

Link angepasst, mfg STS-125
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 22. Juli 2011, 17:44:55
Hallo Zusammen,

hier habe ich in dem Archiv der ESA noch weitere sehr detaillierte Fotos gefunden,
die Mars Express von dem Gale Krater angefertigt hat.
Die Bilderreihe geht von Nr. 357 bis 363,
sie haben alle eine informative Beschreibung
und sie lassen sich super vergrößern.

http://www.esa.int/esa-mmg/mmg.pl?b=b&type=I&mission=Mars%20Express&single=y&size=b&start=357 (http://www.esa.int/esa-mmg/mmg.pl?b=b&type=I&mission=Mars%20Express&single=y&size=b&start=357)
Leider habe ích hier beide Krater miteinander verwechselt, :o :(
alle Bilder zeigten den Galle-Kratern, mit zwei LL

Es sind keine Bilder von dem Gale-Kratern.
Für dieses Versehen entschuldige ich mich bei allen Lesern.


Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 22. Juli 2011, 18:11:42
Hallo Zusammen,

und ein neues Video darf auch nicht fehlen,
dort ist jetzt ein Weg eingezeichnet.

Mars Science Laboratory Landing Site: Gale crater (http://www.youtube.com/watch?v=qrxvbRA2xCI#ws)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 22. Juli 2011, 18:43:04
Das ist doch mal ein Landeplatz :) . Da lohnt sich wenigstens auch der aufwändige Sky Crane statt der empfindlichen Airbags, deren Landeideal wohl ein 100x100 km großer Sandkasten war.  ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: KSC am 22. Juli 2011, 19:17:09
spektakulärer Ort.

Gruß,
KSC
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 22. Juli 2011, 20:17:57

Hallo Zusammen,

dieses Video zeigt auch das Gale- Gebiet.
Es wurde aus den NASA Daten von HiRISE DTM -und Bilddaten erstellt

Mars Gale crater animation using HiRISE DTM (http://www.youtube.com/watch?v=Cq0Z3cKJaGQ#ws)
credit: NASA / JPL / University of Arizona

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 23. Juli 2011, 12:41:52
spektakulärer Ort.

Ja, das ist wirklich gut.

Da kann dann sicher nicht mehr sowas passieren wie derzeit bei Oppy, dass wir darbenden Roverfans einen seit Jahren näher rückenden Maulwurfshügel willkommen heißen wie den Messias. Oh mein Gott, was für ein Hype...  ;D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: MoreInput am 23. Juli 2011, 20:15:20
Tolle Videos, Gertrud!

Aber erstmal muss das Teil abheben und richtig landen, dann erst geht's los. Vorher dreh ich lieber Däumchen ...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 24. Juli 2011, 01:56:48
Hallo Zusammen,
jetzt bin ich sehr erschrocken und möchte hiermit alles Richtigstellen.!
Leider ist mir ein sehr unangenehmer Lesefehler unterlaufen.
 In beiden unten aufgeführten Beiträgen

Zitat
am: 22. Juli 2011, 17:11:16 »

Zitat
22. Juli 2011, 17:44:55 »

habe ich die Namen nicht korrekt gelesen, :(
und den Gale Krater mit dem Galle Krater verwechselt.!
Somit sind die Hinweise mit den Bildern von Mars Express zu der Landestelle von MSL Rover Curiosity von mir falsch erfolgt.
Zu dem Galle Krater gibt es im Portal einen guten Bericht von Eric Honstrass
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13042006043351.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13042006043351.shtml)

Der Galle-Krater wurde nach dem deutschen Astronom J. G. Galle (1812-1910)benannt.

http://www.dlr.de/mars/DesktopDefault.aspx/tabid-4547/421_read-2989/421_page-2/ (http://www.dlr.de/mars/DesktopDefault.aspx/tabid-4547/421_read-2989/421_page-2/)

Vielen Dank für den Hinweis dazu. :)

und entschuldigt bitte die Irreführung
Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ptonka am 26. Juli 2011, 11:00:57
Hallo zusammen,
mich würde mal interessieren, wie tief liegt eigentlich der Gale-Krater. Die NASA hat m.W. extra den Gale-Krater gewählt, weil es a) eine interessante Landschaft ist und b) weil er wissenschaftlich einiges zu bieten hat.
Da Wasser bekanntlich immer bergab fliesst (auch auf dem Mars) erhofft man sich hier Hinweise auf eben selbes.
Je nach dem wie tief der Krater ist, ist auch der Luftdruck entsprechend höher und es könnte ggf. sogar auch noch flüssiges Wasser vorhanden sein.
Aber zurück zur Frage - wie tief liegt der Gale-Krate unter der durchschnittlichen Höhe des Mars?
Gruß,
ptonka
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kryo am 26. Juli 2011, 11:12:25
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015474.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015474.jpg)

vielleicht hilft dir diese Höhenkarte weiter? scheinbar unter -4500m. Was ist aber auf dem Mars 0-Level??
schon ein imposantes Gebiet :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 26. Juli 2011, 11:21:44
Hallo Ptonka,

auf der unten stehenden Karte ist das Höhenprofil des Gale-Kraters dargestellt. Der Farbskalierung nach umfasst die gesamte Breite des Farbspektrums etwa 6000 Höhenmeter. Der nördliche Teil des Kraters liegt dabei etwa 1000 m tiefer als die südliche Hälfte. Die südliche Kraterbegrenzung erhebt sich etwa 1400 m über das mittlere Niveau. In der Kratermitte gibt es eine Erhebung, die bis auf "Normal-Null" hinaufreicht.

Es sollte also genügend Gefälle geben ;)

Die eingezeichnet Ellipse bezeichnet übrigens nicht die Landeellipse von Curiosity alias MSL, sondern den möglichen Landebereich von MER-A, also Spirit. Dieser ist ja im Gusev-Krater gelandet und hat dort lange unermüdliche tolle Ergebnisse geliefert.

Für eine höhere Auflösung klickt auf das Bild.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015473.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015474.jpg)

Quelle: http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/mer2003/topsites/Gale/ (http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/mer2003/topsites/Gale/)

Grüße,
Olli
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 26. Juli 2011, 11:26:13
Hallo Kyro

Was ist aber auf dem Mars 0-Level??

wahrscheinlich nicht ganz das gleiche wie hier auf der Erde ;)
Das Nullniveau wird auf der Erde durch den mittleren Wasserpegel angegeben. Für Gewässer mit weniger als 30 cm Gezeitenunterschied wird der mittlere Wasserstand als Seekartennull benutzt.
Auf dem Mars ist das mit dem Wasser aber nun so eine Sache ;) Ich vermute, dass hier aus Satellitenaufnahmen die Höhen und Tiefen aller Erhebungen und Tälern ermittelt wurde und der Mittelwert als Nullniveau genommen wird. Kann das jemand bestätigen?

Grüße
Olli
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kryo am 26. Juli 2011, 11:30:32
Ich vermute, dass hier aus Satellitenaufnahmen die Höhen und Tiefen aller Erhebungen und Tälern ermittelt wurde und der Mittelwert als Nullniveau genommen wird. Kann das jemand bestätigen?

das hätt ich spontan auch vermutet.. :)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 26. Juli 2011, 12:07:24
Die eingezeichnet Ellipse bezeichnet übrigens nicht die Landeellipse von Curiosity alias MSL, sondern den möglichen Landebereich von MER-A, also Spirit.

Weiß jemand, was dagegen sprach, schon Spirit dort landen zu lassen?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 26. Juli 2011, 15:15:10
Zitat
Weiß jemand, was dagegen sprach, schon Spirit dort landen zu lassen?

 Ist nicht Gale etwas weiter vom Äquator weg?

Naja - geschadet hätte es Spirit dort auch nicht mehr (dort sind evt. weniger Sandfallen?)


Müsste man die Barometrische Formel für den Luftdruck des Mars' kennen...



EDIT:
http://www.geo.uni-frankfurt.de/iau/epos/download/Atmosphaerenchemie1/MetEAC-__-L-2.pdf (http://www.geo.uni-frankfurt.de/iau/epos/download/Atmosphaerenchemie1/MetEAC-__-L-2.pdf)
Seite 14

stay tuned
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 26. Juli 2011, 15:58:35
Hallo Zusammen,
zu Euren Gedanken habe ich etwas gefunden.

Hallo Kyro

Was ist aber auf dem Mars 0-Level??

wahrscheinlich nicht ganz das gleiche wie hier auf der Erde ;)
Das Nullniveau wird auf der Erde durch den mittleren Wasserpegel angegeben. Für Gewässer mit weniger als 30 cm Gezeitenunterschied wird der mittlere Wasserstand als Seekartennull benutzt.
Auf dem Mars ist das mit dem Wasser aber nun so eine Sache ;) Ich vermute, dass hier aus Satellitenaufnahmen die Höhen und Tiefen aller Erhebungen und Tälern ermittelt wurde und der Mittelwert als Nullniveau genommen wird. Kann das jemand bestätigen?

Grüße
Olli

bie Wikipedia steht:

Zitat
Bei Planeten mit fester Oberfläche gilt als Nullniveau die Oberfläche des volumengleichen Rotationsellipsoides.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nullniveau (http://de.wikipedia.org/wiki/Nullniveau)

http://de.wikipedia.org/wiki/Rotationsellipsoid (http://de.wikipedia.org/wiki/Rotationsellipsoid)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 26. Juli 2011, 17:19:14
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015471.jpg)


Bei Jupiter ist die 'Oberfläche' bei 1 Bar.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 26. Juli 2011, 18:15:08
Bei Jupiter ist die 'Oberfläche' bei 1 Bar.

Das mag sein, aber Mars mit dem Jupiter zu vergleichen, ist hier nicht ganz treffend, oder? ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: -eumel- am 26. Juli 2011, 18:40:26
Bei Jupiter ist die 'Oberfläche' bei 1 Bar.

Bist Du sicher?
Wo ist die Oberfläche?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 26. Juli 2011, 19:04:48
Bei Jupiter ist die 'Oberfläche' bei 1 Bar.

Bist Du sicher?
Wo ist die Oberfläche?

Da man keine Feste Oberfläche kennt (es gibt wohl einen Silikatkern ~8fache Erdmasse und metallischen Wasserstoff) hat man das 0-Niveau einfach auf 1bar fesdtgelegt. Habe ich gelesen, muss gleich mal nach der Quelle suchen....


Edit:

http://translate.google.at/translate?hl=de&sl=en&tl=de&u=http%3A%2F%2Fnssdc.gsfc.nasa.gov%2Fplanetary%2Ffactsheet%2Fjupiterfact.html&anno=2 (http://translate.google.at/translate?hl=de&sl=en&tl=de&u=http%3A%2F%2Fnssdc.gsfc.nasa.gov%2Fplanetary%2Ffactsheet%2Fjupiterfact.html&anno=2)

http://members.aon.at/puschnig/Sonnensystem/Index.html (http://members.aon.at/puschnig/Sonnensystem/Index.html)
Zitat
Äquator-Radius
(1 bar Höhe) in km    71.492    6.378    11,21
Pol-Radius
(1 bar Höhe) in km    66.854    6.356    10,52
Masse
in 1024 kg    1.898,6    5,9736    317,83
Volumen
in 1010 km3    143.128    108,321    1321,33
durchschn. Dichte
in kg/m3    1.326    5.520    0,240
Gravitation
(1 bar Höhe) in m/s2    23,12    9,78    2,364

http://de.wikipedia.org/wiki/Jupiter_%28Planet%29#Physikalische_Eigenschaften (http://de.wikipedia.org/wiki/Jupiter_%28Planet%29#Physikalische_Eigenschaften)

Zitat
Die Temperatur beträgt bei einem Druck der Gasschicht von 100 kPa (1 bar, dies wird bei Gasplaneten allgemein als „Oberfläche“ definiert) 165 K (−108 °C) und bei 10 kPa (0,1 bar) Druck 112 K (−161 °C).
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 26. Juli 2011, 19:05:46
Bei Jupiter ist die 'Oberfläche' bei 1 Bar.

Wo ist die Oberfläche?

Da wo der Druck 1 Bar ist  ;)

Gruß, Klaus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kryo am 26. Juli 2011, 19:14:37
Bei Jupiter ist die 'Oberfläche' bei 1 Bar.

Wo ist die Oberfläche?

Da wo der Druck 1 Bar ist  ;)

Gruß, Klaus

ich gglaub eumel meint eher, dass man da halt nicht von Oberfläche sprechen kann, sondern von Nullniveau. Oberfläche ist das ja nicht. Oberfläche ist eher bei viel höheren Drücken, wo das Gas flüssig wird^^
Da man aber auch hier nichts definieren kann, weil der Druck überkritisch ist, und es daher keinen Übergang von flüssig zu gasförmig, bzw andersrum gibt... ist die Oberfläche undefiniert.

Zitat
Unterhalb etwa 25 % des Jupiterradius geht der Wasserstoff bei einem Druck jenseits von 300 Millionen Erdatmosphären in eine metallische Form über.

ok, also bei 300 Mio bar hast dann eine Oberfläche, weil metallischer Wasserstoff dort ist. Krank :D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 26. Juli 2011, 19:32:12

Das war auch eher ein Scherz  ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 26. Juli 2011, 20:01:32
Hallo,

mangels eines Meeresspiegels, welcher auf der Erde als Bezugsniveau für Höhenangaben dient, wurde das "Nullniveau" auf dem Mars in topografischen Modellen früher über den Atmosphärendruck in der Marsatmosphäre definiert. Als Referenzdruck für die "Höhe Null Meter" galt hierbei ein Druck von 6,1 Millibar. Es zeigte sich jedoch, dass sich die Dichte der Marsatmosphäre im Rahmen saisonaler Schwankungen veränderte. Dadurch ergaben sich zwangsläufig auch Ungenauigkeiten in der Definition des Nullniveaus über den Atmosphärendruck.

Um dies zu vermeiden, schlugen die Planetologen einen anderen Weg ein. Entsprechend dem  Geoid (http://de.wikipedia.org/wiki/Geoid) bei der Erde wurde für den Mars ein sogenannter Areoid festgelegt. Hierbei handelt es sich um einen imaginären dreidimensionalen Körper, dessen Mittelpunkt mit dem Massezentrum des Mars identisch ist und dessen Oberfläche sich in einer Entfernung von 3.396 Kilometern zu diesem Zentrum befindet. Bei dieser Entfernung befindet sich laut der jetzigen Definition die Höhe "Null".

Diese Grenze wird durch einen Wert konstanter Schwerkraft, der  Äquipotentialfläche (http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84quipotentialfl%C3%A4che), im  Schwerepotential (http://de.wikipedia.org/wiki/Schwerepotential) des Mars definiert. Der Begriff Areoid leitet sich von Ares ab, dem Gott des Krieges in der griechischen Mythologie.

@Terminus:  Für die MER-Mission ( Spirit und Opportunity ) stellte speziell die Ausdehnung der Landeellipse eines der ausschlaggebenden Probleme dar. In dem Beitrag #605 von Olli ist diese ja erkennbar.

Das Zentrum dieser Landeellipse befindet sich in einer wunderbar ebenen Gegend. Wäre Spirit jedoch am äußersten östlichen oder westlichen Rand der Landeellipse niedergegangen, so wäre der Rover direkt auf dem inneren Kraterwall gelandet, wo der Boden sehr uneben ist. Das gleiche gilt für den unmittelbaren nördlichen Bereich der Ellipse. Dort wäre der Rover auf den südlichen Ausläufern des Zentralgebirges gelandet. Zudem hätte der Untergrund in diesen drei Bereichen über weite Flächen über eine zu starke Neigung verfügt.

Bereits beim zweiten Landing-Site-Workshop im Oktober 2001 kamen die Planer der Mission zu dem Ergebnis, dass der Gale-Krater nur dann auch weiterhin als potentielles Landegebiet in Frage kommt, wenn es gelingen sollte, die Ausdehnung der Landeellipse zu verkleinern...

Zitat : "The size of the landing ellipse is a problem for Gale, because the edges include portions of the crater interior wall. Gale is considered as viable from a safety perspective only if the size of the ellipse can reduced from its current size."
Quelle ( am Ende von "Session 3 ): 
http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/mer2003/doc/pasadena_01/workshop_report.html (http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/mer2003/doc/pasadena_01/workshop_report.html)  ( engl. )

Insgesamt fanden im Vorfeld der MER-Mission übrigens vier solche Landing-Site-Workshops statt. Bei Curiosity waren es dagegen fünf Workshops.

Schöne Grüße aus Hamburg und  bis Freitag in Berlin (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=420.msg194310#msg194310) - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 26. Juli 2011, 21:41:31
Hallo Mirko,

danke für die ausführliche Erklärung.

Das Zentrum dieser Landeellipse befindet sich in einer wunderbar ebenen Gegend. Wäre Spirit jedoch am äußersten östlichen oder westlichen Rand der Landeellipse niedergegangen, so wäre der Rover direkt auf dem inneren Kraterwall gelandet, wo der Boden sehr uneben ist. Das gleiche gilt für den unmittelbaren nördlichen Bereich der Ellipse. Dort wäre der Rover auf den südlichen Ausläufern des Zentralgebirges gelandet. Zudem hätte der Untergrund in diesen drei Bereichen über weite Flächen über eine zu starke Neigung verfügt.

Bereits beim zweiten Landing-Site-Workshop im Oktober 2001 kamen die Planer der Mission zu dem Ergebnis, dass der Gale-Krater nur dann auch weiterhin als potentielles Landegebiet in Frage kommt, wenn es gelingen sollte, die Ausdehnung der Landeellipse zu verkleinern...

Das bedeutet nun im Umkehrschluss, dass mit dem nun zur Anwendung kommenden Landeverfahren die Ellipse nun deutlich verkleinert werden konnte.
Im MSL Landing Site Selection User’s Guide to Engineering Constraints (Version August 2007) (http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/memoranda/MSL_Eng_User_Guide_v4.5.1.pdf) steht, dass die große Achse der Landeellipse 25 km End-zu-End-Länge hat, die kurze Achse 20 km. Der Gale-Krater hat 150 km im Durchmesser. Nördlich wie auch südlich des Zentralgebirges ist also ausreichend Platz. Die Landung soll nördlich der Erhebung stattfinden, bei 4,4868 ºS, 137,4239 ºE, bei etwa - 4.400 m unter der "Nullhöhe" des Areoid. Hier (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015463.jpg) findet sich eine Karte dazu. Eine zweite Karte mit Höhenangabe ist hier (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015462.jpg) zu finden.

Nach der Quelle bei SpaceRef (http://www.spaceref.com/news/viewsr.html?pid=3593) hätte die Ellipse bei einer Landung im Gale-Krater bei Spirit 104 x 17 km betragen.

Ich frage mich daher, was sich an dem Landeverfahren EDL so massiv geändert hat, dass die Reichweite auf ein Viertel der "alten" Länge reduziert werden konnte. Kann ein steilerer Eintritt geflogen werden?

Grüße,
Olli

EDIT: Wenn es übrigens interessiert, wie so eine Entscheidung für und wider eines möglichen Landeplatzes zustande kommt - hinter dem nachfolgenden Link verbirgt sich die Tagesordnung samt Präsentationen zum 5. MSL Landeplatz-Workshop. Stöbert mal durch... die Entscheidung gegen die drei anderen Orte war sicherlich nicht einfach. http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/workshops/5th_workshop/program.html (http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/workshops/5th_workshop/program.html)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 26. Juli 2011, 23:17:27
Hallo Olli,

da kann ich Dir nur zustimmen. Diese Entscheidung war offensichtlich alles andere als leicht! Die Ingenieure haben für alle zum Schluss noch im Rennen vertretenen Kandidaten "grünes Licht" gegeben. Alle vier Kandidaten erfüllen nach der Ansicht der Techniker und Ingenieure alle gestellten Sicherheitsanforderungen. Und auch die Wissenschaftler konnten sich eigentlich nicht wirklich für einen Kandidaten entscheiden. Alle vier Kandidaten waren ( und sind !!! ) äußerst interessant und bleiben potentielle Ziele für zukünftige Marsmissionen!!!

Ich glaube fast, dass der entscheidende Impuls von den ( zukünftigen ) Roverdrivern kam. Im Gale-Krater kann Curiosity seine wissenschaftlichen Arbeiten bereits unmittelbar nach der Landung aufnehmen. Einige der interessanten Oberflächenstrukturen befinden sich - im Gegensatz zu den Gegebenheiten bei den anderen drei Kandidaten - in der unmittelbaren Umgebung vom Zentrum der Landeellipse.

Z.B.: Beim Eberswalde-Krater waren diese Ziele am äußersten Rand der Ellipse oder sogar außerhalb davon platziert. Curiosity hätte sich also - ausgehend von einer "Punktlandung" im Zentrum der dortigen Landeellipse - erst einmal zehn Kilometer fortbewegen müssen, um diese Ziele zu erreichen.

Apropos "Punktlandung" und verkleinerte Landeellipse gegenüber der MER-Mission : 
Das Curiosity-EDL-System ist so designt, dass eine ( unter anderem ) radargesteuerte Landung in einem Radius von 10 Kilometern erfolgen kann : 
http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/memoranda/MSL_Eng_User_Guide_v3.pdf (http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/memoranda/MSL_Eng_User_Guide_v3.pdf) 

Wie genau gestalten sich diese Unterschiede im Vergleich zur MER-Mission? Ich habe keine Ahnung! Vielleicht ist dafür wirklich - wie von Dir erwähnt - ein anderer Anflugs- und Eintrittswinkel notwendig... Hat dazu vielleicht jemand nähere Informationen? Das ist wirklich eine interessante Frage!!!

Schöne Grüße aus Hamburg und  bis Freitag in Berlin (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=420.msg194310#msg194310) - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 27. Juli 2011, 08:52:42
Bereits beim zweiten Landing-Site-Workshop im Oktober 2001 kamen die Planer der Mission zu dem Ergebnis, dass der Gale-Krater nur dann auch weiterhin als potentielles Landegebiet in Frage kommt, wenn es gelingen sollte, die Ausdehnung der Landeellipse zu verkleinern...

Zitat : "The size of the landing ellipse is a problem for Gale, because the edges include portions of the crater interior wall. Gale is considered as viable from a safety perspective only if the size of the ellipse can reduced from its current size."

Prima recherchiert :) . Also wird es wirklich v.a. durch den besser steuerbaren Sky Crane ("Himmelskran") ermöglicht, dass man jetzt im Gale landen kann. Hoffentlich geht alles gut damit.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 27. Juli 2011, 09:23:48
Also wird es wirklich v.a. durch den besser steuerbaren Sky Crane ("Himmelskran") ermöglicht, dass man jetzt im Gale landen kann.

Ne, das vermute ich nicht. Der Sky-Crane kommt ja erst auf den letzten Metern zu Einsatz (ich glaube ab 800 m Höhe über Grund) und kann damit nur Korrekturen direkt am Landeort vornehmen

Das, was die Größe der Landeellipse definiert ist meineserachtens der Winkel, mit dem die Entry-Phase geflogen wird bzw. anvisiert wird. Ist der Winkel flacher, wird die Ellipse länger und länger, ist der Winkel steiler, dann wird sie kürzer.
Ich vermute, dass die Ausrichtung und vorallem die Richtung des Geschwindigkeitsvektors der Sonde vor dem Eintritt in die Atmophäre nun deutlich präziser "eingestellt" werden kann. Harte Fakten dazu habe ich aber noch nicht gefunden.

Aporpos Sky Crane: Kann der noch korrigieren und großen, unerwarteten Steinen ausweichen?

Fragen über Fragen...  ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 27. Juli 2011, 09:38:32
Fragen könnten auch sein:

Wie lange dauert die Landung insgesamt (u.a. eine Frage von Eintrittswinkel, -geschwindigkeit, Sinkphase)? Wie lange dauert die passive Sinkphase am Schirm?
Evtl. brauchten die MER einen (relativ zu ihrer Größe) größeren Schirm, um stärler gebremst zu werden. Sie sind ja die letzten Meter wieder frei gefallen. Durch die geringere Sinkgeschwindigkeit waren sie dann auch länger unterwegs und länger Wind (und Wetter) passiv ausgesetzt.
Vielleicht macht MSL im Vergleich dazu einen "Sturzflug", mit weniger Schirmeinsatz und kürzerer Sinkphase, da man die letzten Meter eh aktiv abbremst. Dann hätte der Wind auch weniger Wirkung auf den Landepunkt.

Je länger man (insgesamt und in der Sinkphase explizit) in der Atmosphäre unterwegs ist, desto weiter dürfte der Landeort streuen, wobei dann beide Achsen der Ellipse variierend würden.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 27. Juli 2011, 10:41:55
Hallo zusammen,

in diesem Video wird gezeigt,
welche Teile Curiosity vor dem Start jetzt am Kennedy Space Center  erhält.

http://www.youtube.com/watch?v=R4lF5Wzl0ek# (http://www.youtube.com/watch?v=R4lF5Wzl0ek#)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kryo am 27. Juli 2011, 13:12:11
Also wird es wirklich v.a. durch den besser steuerbaren Sky Crane ("Himmelskran") ermöglicht, dass man jetzt im Gale landen kann.

Ne, das vermute ich nicht. Der Sky-Crane kommt ja erst auf den letzten Metern zu Einsatz (ich glaube ab 800 m Höhe über Grund) und kann damit nur Korrekturen direkt am Landeort vornehmen

Das, was die Größe der Landeellipse definiert ist meineserachtens der Winkel, mit dem die Entry-Phase geflogen wird bzw. anvisiert wird. Ist der Winkel flacher, wird die Ellipse länger und länger, ist der Winkel steiler, dann wird sie kürzer.
Ich vermute, dass die Ausrichtung und vorallem die Richtung des Geschwindigkeitsvektors der Sonde vor dem Eintritt in die Atmophäre nun deutlich präziser "eingestellt" werden kann. Harte Fakten dazu habe ich aber noch nicht gefunden.

Aporpos Sky Crane: Kann der noch korrigieren und großen, unerwarteten Steinen ausweichen?

Fragen über Fragen...  ;)

wobei der steilere Einflugwinkel sicherlich auch von der neuen SkyCrane Idee abhängt. Weil nur so lässt sich noch kontrolliert abbremsen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 27. Juli 2011, 14:03:40
Also wird es wirklich v.a. durch den besser steuerbaren Sky Crane ("Himmelskran") ermöglicht, dass man jetzt im Gale landen kann.

Ne, das vermute ich nicht. Der Sky-Crane kommt ja erst auf den letzten Metern zu Einsatz (ich glaube ab 800 m Höhe über Grund) und kann damit nur Korrekturen direkt am Landeort vornehmen

Ach so. Also "Entry" basiert im wesentlichen auf einem Hitzeschild, "Descent" auf einem Fallschirm und erst beim "Landing" (<800 m) kommt der Sky Crane zum Einsatz?

Zitat
Das, was die Größe der Landeellipse definiert ist meineserachtens der Winkel, mit dem die Entry-Phase geflogen wird bzw. anvisiert wird. Ist der Winkel flacher, wird die Ellipse länger und länger, ist der Winkel steiler, dann wird sie kürzer.
Ich vermute, dass die Ausrichtung und vorallem die Richtung des Geschwindigkeitsvektors der Sonde vor dem Eintritt in die Atmophäre nun deutlich präziser "eingestellt" werden kann.

Hm, was sollten das denn für Innovationen in der vorgeschalteten Entry-/Descent-Technik sein, durch die die Curiosity-Landeellipse kleiner ausfällt als die MER-Landeellipse und so besser in Gale passt? Denn das ist ja wohl ein Muss: Auch eine Curiosity dürfte es sich nicht leisten können, im schlimmsten Fall in die Kraterrandberge zu "crashen". Gehört habe ich jedenfalls nur von dem "Sky Crane", alles andere müsste bekannte Technik sein. Was natürlich sein könnte: Dank der neuen Erkenntnisse durch MER, Phoenix und MRO (Hirise, Ctx usw.) konnten die Modelle vielleicht verfeinert werden und deswegen fallen die Landeellipsen kleiner aus?

Oooder der präzisere Anflug ergibt sich tatsächlich aus wie auch immer gearteten Wechselwirkungen der bekannten Entry-/Descent-Technik mit der neuartigen "Sky Crane"-Technik, wie Schillrich geschrieben hat. Dann wäre doch der Sky Crane die "Gale-ermöglichende" Neuerung, wenn auch nicht direkt.

Zitat
Aporpos Sky Crane: Kann der noch korrigieren und großen, unerwarteten Steinen ausweichen?

Sollte mich nicht wundern.

Terminus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Sulak am 27. Juli 2011, 18:37:04
Ich meine gelesen zu haben, dass die Landekapsel während des Wiedereintritts gesteuert werden kann. Das wird auch in diesem Video angedeutet (ca. ab 1:20 min) :

Mars Science Laboratory Curiosity Rover Animation (http://www.youtube.com/watch?v=P4boyXQuUIw#ws)

Dadurch wird vermutlich die höhere Genauigkeit bei der Landung erreicht und die Landeellipse verkleinert.

Klaus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 27. Juli 2011, 18:42:59
Waren die bei den MER nicht steuerbar?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kryo am 27. Juli 2011, 18:50:50
dass so ein kompliziertes Landemanöver durchgeführt wird, verwundert mich stark. so viele Sachen , die dabei schief gehen können^^
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Collins am 27. Juli 2011, 22:28:27
dass so ein kompliziertes Landemanöver durchgeführt wird, verwundert mich stark. so viele Sachen , die dabei schief gehen können^^

Anders bekommst du das Gewicht nicht auf den Mars boden. Entweder so oder garnicht.

Mfg Collins
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 27. Juli 2011, 23:16:25

Hallo Zusammen,

Hallo Zusammen,

schaut bitte einmal in dieses PDF rein,
welches Redmoon schon gepostet hatte.

Dort werden viel Schritte ausführlich erläutert....

http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/memoranda/MSL_Eng_User_Guide_v3.pdf (http://marsoweb.nas.nasa.gov/landingsites/msl/memoranda/MSL_Eng_User_Guide_v3.pdf)

entschuldigt bitte,
heute geht leider kein Bericht dazu von mir
Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 28. Juli 2011, 07:38:14
Danke Gertrud,

so wirklich ausführlich, definitiv und zu den MER vergleichend ist es da nicht beschrieben, zumindest nicht dedziert.

Zu früheren Landungen (MER dürfte gemeint sein, aber auch Phoenix und die Fehlschläge davor) steht da:
Zitat
Previous landing sites have generally been at low elevation for an adequate atmospheric density column to provide enough drag and consequently enough time to allow completion of all the events needed for a safe landing.
Frühere Landeplätze waren so tief gewählt, dass die Atmosphärensäule darüber mächtig genug war, um genug Widerstand und somit Zeit für einen sicheren Abstieg zu erreichen.
Daraus kann man lesen, das frühere Landephasen offenbar länger waren als jetzt bei MSL.

Zu MSL explizit steht:
Zitat
For MSL, the EDL system is designed to provide lift and guidance during descent, thereby allowing the landing site elevation to be as high as +1 km with respect to the MOLA-defined geoid.
Das EDL-System ist so konstruiert, dass es Auftrieb und Steuerung während des Abstiegs liefert und so eine Landung auf (größeren) Höhen bis zu +1km über dem MOLA-Geoid ermöglicht.
Hier steht leider nur, dass man auf größeren Höhen landen kann, da man nicht mehr so sehr auf die Wirkung der Atmosphäre angewiesen ist.

Zusammen aus beiden Aussagen kann ich mir meine o.a. Erklärung ableiten, aber der Schluss ist nicht wirklich zwingend. Dazu sind diese 2 Sätze zu ungenau.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 28. Juli 2011, 14:46:44
Moment. Ich denke, der Gale-Krater wurde gerade deshalb gewählt, weil er so tief liegt ("alles Wasser fließt nach unten")? Oder war das nur lokal gemeint, also dass er zwar in einer Senke liegt, diese aber wiederum auf einem Plateau?

Aber selbst das kann es nach meinem Verständnis nicht gewesen sein, dass Spirit damals nicht im Gale landen durfte. Denn laut Redmoons Posting neulich lag es damals doch nur an der zu großen Landeellipse. Wenn die Gegend insgesamt zu hoch gelegen hätte, um mit den Airbags zu landen, dann wäre das doch als Killerkriterium genannt worden, und nicht die Landeellipse? :-\

Terminus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 28. Juli 2011, 14:54:32
Das Dokument sagt ja nichts zu Gale explizit, sondern allgemein was mit MSL möglich ist: Man kann höher landen, man kann enger landen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 28. Juli 2011, 15:23:07
dass so ein kompliziertes Landemanöver durchgeführt wird, verwundert mich stark. so viele Sachen , die dabei schief gehen können^^

Es ist ja auch oft genug schief gegangen ;) . Dass derzeit jede Marslandemission erfolgreich runterkommt, war früher nicht so selbstverständlich. Aber wie soll man es anders machen, die Eintrittsgeschwindigkeit in die Atmosphäre ist so enorm hoch, dass man nicht einfach einen Fallschirm rauswerfen und abwarten kann, bis man sanft aufsetzt. :)

Wenn man das mal genauer durchdenkt, ist das Landen auf einem Körper mit Atmosphäre einfach und kompliziert gleichermaßen. Bei einem Körper ohne Atmosphäre wie z.B. dem Mond oder einem Asteroiden oder Kometen ist ganz klar: Man muss die gesamte "mitgebrachte" Geschwindigkeit selbst bis auf Null runterbremsen und allen dafür benötigten Treibstoff bzw. Stützmasse schon beim Start dabei haben, was die Sonde er-schwert und damit verteuert. Dafür ist die entsprechende Physik relativ einfach.

Auch auf Körpern mit dichter Atmosphäre könnte man im Prinzip komplett mit Landetriebwerken landen. Nur muss man die Sonde dann schon sehr früh sehr stark abbremsen, um nicht sofort in der Atmosphäre zu verglühen, und braucht dann entsprechend länger für den restlichen Abstieg, mit weiterem Treibstoffverbrauch... autsch. (Ich weiß nicht, ob in den 1970ern die Veneras auf der Venus und die Vikings auf dem Mars vielleicht noch so gelandet sind - zumindest für die letzte Phase hatten sie auf jeden Fall Landetriebwerke.)

Dabei eignet sich so eine Atmosphäre dank des Luftwiderstands doch wunderbar selbst zum Bremsen :D ! Man muss die Ankunftsgeschwindigkeit gar nicht selbst ausbremsen, sondern versteckt sich halt hinter einem Hitzeschild und lässt die "Luft" so lange um sich rum wirbeln, bis man eine angenehme Geschwindigkeit erreicht hat. Dann Fallschirm raus und weiter. Durch den gesparten Treibstoff kann auch die Startrakete kleiner und billiger ausfallen (selbst bei Orbitsonden nutzt man das ja gerne aus, um Bremstreibstoff zu sparen - Stichwort Aerobraking). Allerdings ist die Physik einer solchen Landung komplizierter, man bekommt es hier mit Aerodynamik zu tun, und ist mit vielen Unwägbarkeiten behaftet, zum Beispiel "wie hoch reicht die Atmosphäre heute überhaupt".  :o

Terminus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 28. Juli 2011, 15:36:25
Beim Mars kommt noch der aktuelle Staubgehalt dazu. Je nach Mengen- und Größenverteilung der Staubpartikel verhält/entwickelt sich die Oberfläche des Hitzeschilds ganz anders während sie abbrennt. Auch diese Eventualität muss beim Design schon berücksichtigt sein, um nicht am Ankunftstag böse überrascht zu werden.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 28. Juli 2011, 19:56:18
. Dann Fallschirm raus und weiter. Durch den gesparten Treibstoff kann auch die Startrakete kleiner und billiger ausfallen (selbst bei Orbitsonden nutzt man das ja gerne aus, um Bremstreibstoff zu sparen - Stichwort Aerobraking). Allerdings ist die Physik einer solchen Landung komplizierter, man bekommt es hier mit Aerodynamik zu tun, und ist mit vielen Unwägbarkeiten behaftet, zum Beispiel "wie hoch reicht die Atmosphäre heute überhaupt".  :o

Wenn ich mich richtig erinnere, war das ja die wahrschenilichste Ursache für den Absturz der Beagle: 'Auf einmal' war zu wenig Druck da - die
 Bremstriebwerke dachten, sie seien noch 10 km über dem Mars, und zündeten deshalb nicht bzw zu spät...



Zitat
Hier steht leider nur, dass man auf größeren Höhen landen kann, da man nicht mehr so sehr auf die Wirkung der Atmosphäre angewiesen ist.

Auf dem Mons Olymp landen - das wäre doch mal was ?!?

Aber sind nicht gerade die tiefen Regionen - besonders Hellas Pl. - so interessant, weil dort heute noch (Salz-)wasser flüssig sein kann!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 29. Juli 2011, 14:52:53
"wie hoch reicht die Atmosphäre heute überhaupt".  :o
Wenn ich mich richtig erinnere, war das ja die wahrschenilichste Ursache für den Absturz der Beagle: 'Auf einmal' war zu wenig Druck da - die
 Bremstriebwerke dachten, sie seien noch 10 km über dem Mars, und zündeten deshalb nicht bzw zu spät...

Habe ich auch so gelesen. Hach ja, Beagle. Man stelle sich mal vor, die wäre ein Erfolg gewesen. Es war zwar nur eine kleine Sparsonde, aber es wäre der erste europäische Marslander gewesen. Schade. :'(

Zitat
Aber sind nicht gerade die tiefen Regionen - besonders Hellas Pl. - so interessant, weil dort heute noch (Salz-)wasser flüssig sein kann!

Fand ich auch widersprüchlich, dass man eine Technik entwickelt, die höher landen kann, wenn man doch eh möglichst tief runter will  ??? . Und Curiosity soll ja auch gerade in den (tiefen) Gale-Krater.

Aber bei der nächsten Mission will man vielleicht auch mal "höher hinaus"? Für den Olympus Mons oder sonst eine extreme Höhe wird es aber wohl nicht reichen, wenn ich das mit dem "+1 km" richtig verstehe.

Terminus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 29. Juli 2011, 15:05:31
Höher zu landen war nicht unbedingt das Designziel. Ziel war es das schwere MSL an möglichst vielen Orten runter zu bringen. Dabei hat man sich halt mit eingekauft auch weiter oben landen zu können ... wenn man wollte.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 30. Juli 2011, 15:05:12
Höher zu landen war nicht unbedingt das Designziel. Ziel war es das schwere MSL an möglichst vielen Orten runter zu bringen. Dabei hat man sich halt mit eingekauft auch weiter oben landen zu können ... wenn man wollte.

Und Sky Crane soll ja auch in Zukunft zur Anwendung kommen... Z.B. Exomars, ...

Zitat
Und Curiosity soll ja auch gerade in den (tiefen) Gale-Krater.

Wie tief ist der noch mal??

Und, hat Curiosity eigentlich Drucksensoren drauf? Müsste schon so sein, oder nicht?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 31. Juli 2011, 22:24:03
Hallo runner02,

das Landegebiet liegt bei rund 4.500 Metern unter "normal Null" : 
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015420.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015420.jpg)  ( 1,3 MB )

Eines der Instrumente der Curiosity-Mission ist das MEDLI-Suite ( MEDLI steht für MSL Entry Descent and Landing Instrument ), welches im Hitzeschild von Curiosity integriert ist. Eine der beiden Komponenten von MEDLI, das MEADS, besteht aus sieben Drucksensoren, welche während des Eintritts in die Marsatmosphäre und während der Abstiegsphase den dortigen Atmosphärendruck registrieren und aufzeichnen. Diese Daten werden an der Bordcomputer von Curiosity übermittelt, dort zuerst gespeichert und anschließend im Zeitraum der ersten vier Wochen nach der Landung an das Kontrollzentrum übermittelt. Ein Teil der gesammelten Daten soll zudem bereits direkt während der Abstiegsphase übermittelt werden.
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/instruments/atmossensors/medli/ (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/instruments/atmossensors/medli/) ( engl. ) 

Ein weiteres Instrument ist die Rover Environmental Monitoring Station ( REMS ). Hierbei handelt es sich um ein Wetterstation, welche neben der Temperatur, der Windgeschwindigkeit, der Windrichtung und der Luftfeuchtigkeit auch den Atmosphärendruck ermitteln soll. Die Sensoren für die Messung der Temperatur, des Windes und der Feuchtigkeit sind in zwei kleinen Auslegern integriert, welche am Hauptmast des Rovers befestigt sind und sich in einer Höhe von etwa 1,5 Metern über der Oberfläche befinden.

Der Drucksensor ist dagegen im Inneren des Rovers stationiert. Er ist über eine kleine Röhre mit der Außenwelt verbunden und soll in erster Linie die Luftdruckveränderungen registrieren, welche durch verschiedene meteorologische Ereignisse wie z.B. das kurzzeitige Auftreten von Dust Devils oder atmospärische Kalt- und Warmfronten verursacht werden. Der Messbereich des Drucksensors liegt im Bereich zwischen einem und 1.150 Pascal mit einer Genauigkeit von mindestens 20 Pascal, wobei die Kalibrierungsarbeiten aber eher auf eine Genauigkeit von etwa drei Pascal hindeuten. Sollte Curiosity im Laufe der Mission in höhere Lagen vordringen, so müsste dies eigentlich auch ausreichen, um einen höhenbedingten Abfall des Luftdrucks zu registrieren...

REMS wird rund um die Uhr aktiv sein und soll dabei mit allen Sensoren seine Messungen einmal pro Stunde für die Zeitdauer von jeweils fünf Minuten durchführen.
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/instruments/environsensors/rems/ (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/instruments/environsensors/rems/)  ( engl. )   

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 01. August 2011, 10:42:38
Zitat
REMS wird rund um die Uhr aktiv sein und soll dabei mit allen Sensoren seine Messungen einmal pro Stunde für die Zeitdauer von jeweils fünf Minuten durchführen.

Vielleicht gibt es dann wieder ein App für Windows, wo man die Messwerte vom Phönix Marslander immer aktuell (naja, relativ halt ;) ) hatte.


Hast du zufällig was über den Druck im Galekrater in Erfahrung bringen können??
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 02. August 2011, 23:01:26
Moin !Hat schon jemand den genauen Starttermin für MSL in Erfahrung bringen können ,oder steht der definitiv noch nicht fest ? Phobos Grunt soll ja wohl am 8 November starten.  Danke für Antworten,Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 02. August 2011, 23:33:09
Hallo Marslady,
soweit ich es finden konnte,
wird der Termin immer nur mit:
zwischen 25. November und 18. Dezember angeben.

 Dafür habe ich die Countdownuhr noch dazu. :)

http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/ (http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 03. August 2011, 01:21:53
Hallo runner02,

leider habe ich keinen speziellen Angaben zu dem Luftdruck im Inneren des Gale-Kraters. Durchschnittlich liegt dieser auf dem Mars bei 6,36 Hektopascal bzw. Millibar. Diese Angabe dürfte sich auf eine Höhe von "Null Metern" über "Normal Null" beziehen. Auf dem Grund des Gale-Kraters dürfte der Luftdruck aufgrund der Tiefe dieses Kraters noch etwas höher ausfallen. Aufgrund der Dynamik der Marsatmosphäre sollte dieser Wert zudem auch minimalen jahreszeitlichen Schwankungen unterliegen...

@marslady:  Wie von Gertrud geschrieben :  Das Startfenster öffnet sich am 25. November und bleibt bis zum 18. Dezember 2011 bestehen. Pro Tag ergibt sich dabei für einen Zeitraum von rund zwei Stunden die Möglichkeit, die als Trägerrakete funktionierende Atlas V-541 zu starten und Curtiosity auf den Weg zum Mars zu bringen. Die NASA will dabei die erste sich bietende Gelegenheit für den Start nutzen. Unsicherheitsfaktoren sind z.B. die Wetterbedingungen in diesem Zeitfenster, welche eventuell zu einer Startverschiebung führen könnten.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 03. August 2011, 18:02:57
Hallo Zusammen,

dieses dreidimensionale Ansicht im Gala-Krater wurde im sichtbaren Licht von der HiRISE Kamera des MRO und der High Resolution Stereo von dem Mars Express Orbiter erstellt.
Die vertikale Dimension ist nicht übertrieben.

Gesteinformationen im Gale-Krater
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015381.jpg)
Credit: NASA / JPL-Caltech / University of Arizona

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015382.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015382.jpg)

Hier haben die Instrumente im Orbit Tonminerale und Sulfatsalze erkannt.
 Der Rover Curiosity wird mit seiner gesammten Palette der Instrumente diese Mineralien studieren.
Diese Gesteine sind auch Ziel der Suche nach organischen Molekülen, da es in der Umgebung der Steine, durch das  dort vermutete Wasser, mikrobiellen Leben möglich gewesen sein könnte.
So erhoffen sich die Wissenschaftler einen Einblick in die Mars-Vergangenheit.

Diese Hügel sind besonders nützlich für die Untersuchungen,
da unterschiedliche Teile von ihnen ganz verschiedenen Mengen an Sonnenlicht und damit auch unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt sind.
Der MSL-Rover -Team wird auch untersuchen, wie das Wasser zwischen diesen Mineralien und der Atmosphäre ausgetauscht wird, um das neue Marsklima zu verstehen.

http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_2023.html (http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_2023.html)   

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 04. August 2011, 22:54:47
Hallo Zusammen,

diese Tage habe ich ganz vergessen, :(
diesen Link von HiRISE zu dem Gale-Krater hier reinzusetzen.
Dort findet ihr 85 Aufnahmen von dem Gale-Krater, :)
aber es beziehen sich nicht alle auf den Landeplatz.

http://hirise.lpl.arizona.edu/releases/msl-gale-crater.php (http://hirise.lpl.arizona.edu/releases/msl-gale-crater.php)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: MoreInput am 04. August 2011, 23:00:04
Ja, Gale Krater wird gleich von Anfang an interessant.

Bei Oppy wurde die Meridiani Ebene ja nur ausgewählt, weil die Landung dort am sichersten war: Keine Steine, keine Berge, praktisch nichts was gefährlich sein könnte.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 07. August 2011, 22:01:25
Hallo Zusammen,

es ist ein neues Bild von dem Landeplatzgebiet
des MSL -Rover Curiosity veröffentlicht worden.
Dort vermuten die Wissenschaftler hydrothermale Ablagerungen

eine Flanke von dem Gale-Krater
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018367.jpg)
Quelle:
http://www.uahirise.org/ESP_023034_1755 (http://www.uahirise.org/ESP_023034_1755)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GG am 08. August 2011, 13:25:24
Zum Thema zukünftige Landemöglichkeiten habe ich mal etwas recherchiert. Gegenwärtig entwickelt und getestet werden entfaltbare Bremsschilde, die es ermöglichen sollen, bis zu 40 Tonnen effizient auf dem Roten Planeten abzusetzen. Die entfaltbaren Hitzeschilde sollen sich bei höheren Geschwindigkeiten einsetzen lassen als Bremsfallschirme. Außerdem können auch sie mit einem (ablativen) Hitzeschutzmaterial versehen werden.

(http://www.raumfahrer.net/news/images/ilc-dover-siad-entfaltbare-bremseinrichtung01.jpg)
Bildquelle: ILC Dover

Zukünftige Landemanöver könnten also so aussehen:

1. Bremsphase: Hartschalenschild
2. Bremsphase: Entfaltbare Vergrößerung mit ebenfalls ablativem Hitzeschutz
3. Bremsphase: Großer Fallschirm
4. Bremsphase: Triebwerke

Hier etwas zu einem neuen Vertrag zwischen JPL und ILC Dover: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/08082011120416.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/08082011120416.shtml) oder darüber hinaus im NASA-Vodcast Edge (http://www.nasa.gov/multimedia/podcasting/nasaedge/NE00072211_28_Technology.html).
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 09. August 2011, 09:06:09
Zitat
Gegenwärtig entwickelt und getestet werden entfaltbare Bremsschilde, die es ermöglichen sollen, bis zu 40 Tonnen effizient auf dem Roten Planeten abzusetzen.

Fett! 40 Tonnen!!

Wenn das klappt dann schickt man ja 'Panzer' zum Mars (im Vergleich zum Auto-Großen und schweren Curiosity)

Oder 30 große Rover - das wäre mal ein Netzwerk! das wird aber teuer, mit so vielen benötigten RTG ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GG am 09. August 2011, 10:26:22
Das würde ich alles erstmal als Grundlagenforschung bezeichnen. Vielleicht könnte ein derartiges Landeverfahren aber beim übernächsten Rover zur Anwendung kommen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kryo am 09. August 2011, 10:27:55
40 Tonnen auf eine Fluchtbahn? Da muss erst mal ein passendes Trägersystem her :D Oder ne orbitale Bauplattform :P
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: GG am 09. August 2011, 13:12:19
Natürlich. Das SIAD/HIAD-Programm ist auch noch in einem frühen Stadium, könnte aber einige positive Effekte auch für die erdgebundene Raumfahrt haben. Die Marsgeschichte halte ich im Augenblick ohnehin mehr für eine Schwärmerei. ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: roger50 am 09. August 2011, 16:06:03
Moin,

nur zur Erinnerung: aufblasbare Hitzeschilder wurden bereits 2x beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre getestet, nannten sich IRDT (Inflatable Reentry Demonstrator Test) und waren gemeinsame Astrium/Lavotchkin-Versuche. Erfolge waren mäßig, aber die Verhältnisse am Mars sind da viel günstiger.

Siehe auch hier:  http://www.tu-dresden.de/mw/ilr/space/rfs/Dokumente/Nutzlasten/irdt.pdf (http://www.tu-dresden.de/mw/ilr/space/rfs/Dokumente/Nutzlasten/irdt.pdf)

Gruß
roger50
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Ruhri am 09. August 2011, 23:24:33
Du weißt ja, wie es ist. Man hat immerhin gelernt, wie es nicht funktioniert, und das ist auch schon viel wert.  8)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 11. August 2011, 18:25:57
Hier noch mal die wichtigen Missionspunkte in Kurzform zusammen gefasst. Da meiste hatten wir aber schon. (in 720p)

Curiosity Rover Trailer (http://www.youtube.com/watch?v=ZixfG0mrRR0#ws)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 12. August 2011, 18:13:33
Was mir gerade eingefallen ist, es ist ja cool, den Skycrane wo abstürzen zu lassen. Aber wäre es nicht besser, ihn (weit genug weg) landen zu klassen und die Kamera noch zu benützen? Dann hätte man die Chance auf eine zweite Sonde gratis...


Wird Curiosity eigentlich dann zum Sky-Crane - Trümmersrtück geschickt, um ihn zu untersuchen? Vielleicht hat er dann auch den Sand verblasen und man sieht das Grundgestein?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: knebel99 am 13. August 2011, 09:51:56
Servus,

ich denke den Skycrane kontrolliert landen zu lassen würde:

-viel Treibstoff kosten
-relativ wenig wissenschaftliche Erkenntnisse bringen (ne kamera haben wir bereits auf dem Mars, sogar ne fahrende^^^)
-das Gewicht und somit die Kosten unnötig erhöhen (sowohl hardwaremäßig als auch treibstofftechnisch)

Ein Absturz dürfte auf dem Mars nicht allzuviel Sand freilegen dass es sich lohnt untersucht zu werden?

mfg
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 16. August 2011, 18:22:43
Hier einige Bilder des Rover bei den Vorbereitungen in der Payload Hazardous Servicing Facility am KSC vom 13. August. Wir sehen wie die Techniker den Robotic-Arm von Curiosity in die Flugposition bringen und befestigen.

Quelle: NASA (klick für höhere Auflösung, dann F dücken für hohe Auflösung) weitere Bilder in unserer Mediengalerie (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=200)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 17. August 2011, 10:48:47
Puh... Ich freu mich schon unglaublich auf den liftoff bzw. noch mehr auf die Landung!!!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 20. August 2011, 14:23:56
Fett! 40 Tonnen!!

Naja, das saagt sich so einfach. Die 40 Tonnen müssen ja nicht nur runter auf den Mars, sondern erstmal rauf in den Erdorbit. Und das würde teuer.  Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld... *sing* ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 20. August 2011, 14:52:44
Ich finde die Idee, dass der Sky Crane nach seiner Landung noch ein paar Bilder macht, auch interessant. Das ist ja kein so einfaches Teil wie die Landeplattformen der MER, die keine eigenen Instrumente hatten.

ich denke den Skycrane kontrolliert landen zu lassen würde:

-viel Treibstoff kosten
-relativ wenig wissenschaftliche Erkenntnisse bringen (ne kamera haben wir bereits auf dem Mars, sogar ne fahrende^^^)
-das Gewicht und somit die Kosten unnötig erhöhen (sowohl hardwaremäßig als auch treibstofftechnisch)

Was meinst du mit "kontrollierte Landung"? Eine so feinziselierte Landung wie Curiosity muss/soll der Crane ja gar nicht hinlegen. Ich stelle mir, wie wohl auch Runner02, nur vor, dass der Crane nach dem Absetzen (also eh fast schon auf Bodenhöhe!!) nochmal ein paar (Dutzend?) Meter aufsteigt, ein "bisschen" zur Seite fliegt und sich dann einfach fallen lässt - zack! Der Aufschlag aus einer solchen Höhe würde selbst auf der Erde IMHO so mäßig ausfallen, dass eine Kamera, die nicht gerade in der "Knautschzone" liegt, noch eine gute Chance hat, zu funktionieren. Wir reden ja nur von einer Kamera, nicht von hochkomplizierten Instrumenten aus dünnem Glas, feinen Drähten undsoweiter! ;)

Ein Problem dürfte schon eher die Datenübertragung sein. Irgendein Teil der ganzen Entry/Descent/Landing-Mimik steht doch ohnehin ständig mit der Bodenstation in Verbindung und funkt Telemetrie zurück - aber ist das überhaupt der Sky Crane selbst?  :-\

Selbst wenn nicht, könnte der Crane seine Daten im einfachsten Fall zu Curiosity selbst übertragen, das geht bestimmt mit einer Rundstrahlantenne, die nicht extra ausgerichtet werden muss.

Terminus (sich den Kopf der NASA zerbrechend  ::) )
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 21. August 2011, 10:32:20
Zitat
Was meinst du mit "kontrollierte Landung"? Eine so feinziselierte Landung wie Curiosity muss/soll der Crane ja gar nicht hinlegen.

Genau. Die Landung würde so weich, wie noch Treibstoff vorhanden wäre ;)

Und selbst wenn die Wahrscheinlichkeit des Überlebens der Kamera gering wäre, dann hätte man eine Chance, die viel größer ist, als 1000€ im Lotto zu gewinnen. Und trotzdem kaufen sich Leute Lose - und dieses wäre noch dazu relativ kostenlos.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: xwing2002 am 22. August 2011, 15:16:44
http://www.collectspace.com/news/news-081511a.html (http://www.collectspace.com/news/news-081511a.html)

Ganz viele letzte Blicke auf den Goliath der Marsrover, den größten mobilen Wissenschaftler, der jemals auf der Marsoberfläche zur Arbeit antreten soll.
Wobei sich "groß" auf die Abmessungen bezieht, denn an die großen Verdienste der beiden MER muss er sich ja erst noch heranarbeiten. ;)
Allmählich kribbelt's ein bißchen... Solidarlampenfieber.  ;D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 22. August 2011, 19:17:47
Hallo,

der Skycrane soll nach dem Absetzen von Curiosity in einem Winkel von 45 Grad aufsteigen und anschließend in einigen hundert Metern Entfernung unkontrolliert - also "hart" - auf der Marsoberfläche aufschlagen. Dieses Manöver wird er wahrscheinlich nicht unbeschadet überstehen.
@Terminus :  Nimm mal eine handelsübliche Fotokamera und lass sie ( auf der Erde ) aus z.B. zwei Metern Höhe auf den Boden fallen! Ich hoffe, Du hast noch Garantie auf Deine Kamera...  ;)

Wenn der Skycrane mit einer zusätzlichen Kamera ausgestattet worden wäre, so müssten die aufzunehmenden Bilder aus diesem Grund innerhalb eines extrem kurzen Zeitraumes ( also noch vor dem Aufschlag ) an die Marsorbiter ( oder vielleicht könnte wirklich Curiosity als "Speichermedium" genutzt werden ) übermittelt werden, denn niemand könnte garantieren, dass das nach der geplanten "Bruchlandung" des Skycrane noch möglich wäre.

Allerdings sind die Orbiter zu diesem Zeitpunkt damit beschäftigt, die Telemetriedaten von Curiosity zu empfangen und an das Kontrollzentrum in Pasadena weiterzuleiten. Die entsprechenden Daten werden zu diesem Zeitpunkt meines Wissens nach direkt von Curiositys Kommunikationsanlage abgestrahlt und nicht vom Skycrane. Außerdem sollen die Orbiter zu diesem Zeitpunkt wohl wahrscheinlich auch Bilder der Landung bzw. der Landezone anfertigen.

Und ganz allgemein :  Welchen Nutzen sollten die Bilder einer Skycrane-Kamera haben. Die MARDI-Kamera fertigt während der Landung mehrere hundert Bilder von dem Landegebiet an. Um deren Qualität zu übertreffen, müsste die Skycrane-Kamera über eine sehr hohe Auflösung verfügen und wäre dann auch entsprechend teuer. Je höher die Auflösung ist, desto größer ist dabei aber auch die Datenmengen, welche in einem extrem kurzen Zeitfenster zu transferieren wäre.

Außerdem :  Dabei geht es nicht nur um die Entwicklung und Herstellung der Kamera und der dazugehörigen Elektronik, des Computers, der Funkanlage usw., sondern auch um die dazugehörigen ausführlichen Tests. All das lässt sich selbst mit dem Gewinn eines Lotto-Jackpots nicht bezahlen.

Eine Sinn würde das Ganze wirklich nur dann ergeben, wenn der Skycrane "weich" landet und auch anschließend noch voll funktionsfähig ist. So ein Konzept hätte aber die Gesamtkosten der Mission nochmals gewaltig in die Höhe getrieben und außerdem diverse Wissenschaftler auf den Plan gerufen, welche bei dieser Gelegenheit gefordert hätten, den Skycrane zusätzlich mit weiteren Instrumenten auszurüsten ( Wetterstation, Seismometer, .... ). Frei nach dem Motto :  Wenn wir schon einen zusätzlichen Lander haben, dann aber bitte einen richtigen!

Und außerdem :  Das gesamte Landekonzept ist bereits auch ohne diese zusätzlichen technischen "Zugaben" kompliziert genug. Ich persönlich bin einfach nur froh, wenn Curiosity sicher landet und anschließend für eine möglichst lange Zeit Daten und Bilder übermittelt...


Zu einer eventuellen Untersuchung des Skycrane durch Curiosity :  Das wird wohl davon abhängen, wo genau dieses Teil niedergeht und ob es sich dabei auf der geplanten "Forschungsroute" des Rovers befindet. Diese Route wird allerdings erst nach der erfolgreichen Landung im Detail festgelegt werden.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pham am 22. August 2011, 19:56:53
Zitat

Ich sage nicht, daß das Verfahren unkompliziert oder ohne Risken ist, aber es ist nicht komplizierter als die Landung, die z.B.Viking (vor 30 Jahren) hingelegt hat.

Guten Morgen,

ich halte es auch für innovativ. Die Ingenieure auf der anderen Seite des Teichs werden sich schon ihr Gedanken gemacht haben und dabei verschiedene Optionen analysiert haben. Dumm sind sie ja bestimmt nicht ;).
(Ich bin halt gerne Skeptiker ;))
Wenn sie sich denn mal einig sind, ob sie von Meilen oder Kilometer, Fuß oder Meter, Pounds oder Kilogramm sprechen  bzw. rechnen.
*hust*
:-\

Edit: Ich empfinde die Landung mit dem Skycrane schon extrem spektakulär (wie einem Scifi-Film entsprungen). Wenn das klappt, dann meine Hochachtung an die Ingeniere die sich das ausgedacht und umgesetzt haben.
Dabei nun noch eine "nicht ganz so harte Landung" des Skycrane zu fordern .. hat schon etwas leicht anmaßendes.  ;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 22. August 2011, 22:45:27
der Skycrane soll nach dem Absetzen von Curiosity in einem Winkel von 45 Grad aufsteigen und anschließend in einigen hundert Metern Entfernung unkontrolliert - also "hart" - auf der Marsoberfläche aufschlagen. Dieses Manöver wird er wahrscheinlich nicht unbeschadet überstehen.

Das will ich auch schwer hoffen. Für ein paar schöne Crashfotos bin ich doch immer zu haben!  ;D

Zitat
@Terminus :  Nimm mal eine handelsübliche Fotokamera und lass sie ( auf der Erde ) aus z.B. zwei Metern Höhe auf den Boden fallen! Ich hoffe, Du hast noch Garantie auf Deine Kamera...  ;)

Nicht so pessimistisch!  :P

1. Der Mars ist nicht asphaltiert. Vielmehr ist er weithin von einer dicken Schicht Sand und Staub bedeckt. Das bremst ganz gut. Lass doch mal deine Kamera in ein Blumenbeet oder auf eine Düne fallen - wetten, dass sie anschließend noch geht :) .
2. Der Skycrane wird sich ja beim Aufprall verformen, das bremst noch zusätzlich den Sturz (Stichwort Knautschzone).
3. Die Marsschwerkraft beträgt nur 1/3 der Erdschwerkraft!  :D

Allerdings glaube ich nicht, dass es nur 2 Meter sein werden. Eher 20 oder so...  :-\

Und wenn schon: Man schaue sich nur mal an, was heutige Handys aushalten. Die fallen im Laufe ihres Lebens auch Dutzende Male auf harte Böden wie Asphalt, Dielen oder Fliesen udn die Kameras und überhaupt das ganze Handy gehen anschließend immer noch.

Außerdem müsste man die Kamera ja nicht starr an das Chassis des Sky Crane schrauben. Ein paar labbrige Gummipuffer dazwischen und der Käs ist gegessen, da würde ich mir gar keine Sorgen machen :) . Also wenn die NASA gewollt hätte, hätte sie 100pro auch gekonnt. Allerdings wissen wir, dass sie nicht wollte, also werden wir es nicht erleben. *schulterzuck*

Zitat
Wenn der Skycrane mit einer zusätzlichen Kamera ausgestattet worden wäre, so müssten die aufzunehmenden Bilder aus diesem Grund innerhalb eines extrem kurzen Zeitraumes ( also noch vor dem Aufschlag ) an die Marsorbiter ( oder vielleicht könnte wirklich Curiosity als "Speichermedium" genutzt werden ) übermittelt werden, denn niemand könnte garantieren, dass das nach der geplanten "Bruchlandung" des Skycrane noch möglich wäre.

Nenene, nix Post-mortem-Bilder... wir stellen uns schon vor, dass der Crane noch mindestens ein paar Tage, Wochen oder Monate Bilder geliefert hätte, wie Curiosity (kurz Cury?)  erst näher kommt und sich dann wieder entfernt. :)

Zitat
Zu einer eventuellen Untersuchung des Skycrane durch Curiosity :  Das wird wohl davon abhängen, wo genau dieses Teil niedergeht und ob es sich dabei auf der geplanten "Forschungsroute" des Rovers befindet

Wenn er nicht ganz furchtbar weitab von der geplanten Route abstürzt, werden sie ihn bestimmt untersuchen. Wenn man bedenkt, wie ausgiebig die popeligen EDL-Überreste  der MER fotografiert wurden, dagegen ist der Skycrane ja geradezu Hightech. Man muss ja auch bedenken, dass Cury einen ganz anderen Aktionsradius hat als die alten Rover, sowohl von der Größe her als auch von der Energieversorgung her.

Terminus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 22. August 2011, 23:39:42
Soweit ich das gelesen habe,ist geplant,den Sky-Crane 500 meter von Cury gezielt zum Absturz zu bringen.Wie gesagt,geplant.Natürlich wird Cury  die Überreste des Hightechteils hinreichend begutachten,haben Spirit und Oppy doch auch gemacht.....gibt doch schicke Bilder.......und Wissendschaftliche Erkenntnisse.Trotzdem,auch ich halte das Landeverfahren des Rovers für-nun sagen wir mal-risikoreich und waghalsig.Aber das war die Airbag-Landung der beiden MERs ja auch...hätte auch gründlich daneben gehen können.---- Wenn ich bloss wüsste,in welcher Hälfte des August 12 die Landung stattfindet,wegen Urlaub meine ich.Hat jemand ne Vorstellung,blöde Frage,ich weiss.  Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Bogeyman am 23. August 2011, 08:35:49
"NASA will launch Curiosity from Florida between Nov. 25 and Dec. 18, 2011"

Bei dem Startfenster wird man das wohl frühestens dann sagen können, wenn der Start erfolgt ist
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 25. August 2011, 12:13:46
Hallo Zusammen,

Morgendämmerung über den Gale-Krater
 (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018366.jpg)
Image Credit: NASA / JPL-Caltech

dieses Bild wurde nach den Daten des Mars Orbiter Laser Altimeter, welcher zur Ausrüstung des Mars Global Surveyor gehörte, angefertigt.
Der Gale-Krater ist etwas recht von der Mitte durch den 5 Kilometer aus dem Kraterboden aufragenden Berg gut zu sehen.
Der Gale-Krater hat einen Durchmesser von 154 Kilometer und wurde zum Landeplatz im August 2012 von MSL Rover Curiosity ausgesucht.
Die Farben basieren auf allgemeine Marsfarben.
 
http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_2044.html (http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_2044.html)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 28. August 2011, 13:42:02
Hallo Marslady,

Zitat aus einer Meldung von unserer Portalseite : 
"...Die Landung von Curiosity auf dem Mars würde demzufolge zwischen dem 6. und 20. August 2012 erfolgen."
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23052010142847.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23052010142847.shtml) 

Hier die entsprechende Original-Meldung des JPL
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-171 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2010-171) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Martin am 31. August 2011, 11:39:37
Hallo,

alle Beitraege welche mit dem Start von Curiosity zu tun haben, bitte von jetzt an in diesen Thread: Mars - MSL Rover Curiosity auf Atlas V (541) (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10155.0)

Martin

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 14. September 2011, 16:01:32
Hallo Zusammen,

hier ist ein neues Video über das Landegebiet im Gale-Krater,
und eine mögliche Fahrstrecke für den MSL-Rover Curiosity.

Es wurde von Ryan Anderson nach der HiRISE Topographie
und Bildern mit einen speziellen Programm erstellt.
Possible MSL Traverse at Gale Crater (http://www.youtube.com/watch?v=0hmD5l_4YjM#ws)

Gertrud
 
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 15. September 2011, 22:23:47
Hallo Zusammen,

hier ein neues, längeres Video mit einen  Flug durch den Gale-Krater,
welcher den möglichen Weg von Curiosity darstellen soll.
Für mich persönlich ist das Tempo etwas zu schnell.

Gale Crater Flythrough - using Mars Exploration Engine (http://www.youtube.com/watch?v=jBzNJV6D1JM#ws)

Gertrud
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 15. September 2011, 22:41:57
Junge,junge,auf diesem Video erscheint Gale ja wirklich gross,beträchtliche Dimensionen.Ich kann es kaum erwarten,das wird eine aufregende Sache.Vor allen Dingen wird es supertolle Aufnahmen geben,bei DEN Kammeras a Bord !   Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 30. September 2011, 17:44:35
Dieser Beitrag vom Science@NASA erklärt warum der Gale Krater so interessant ist und als Landestelle für Curiosity ausgewählt wurde.

ScienceCasts: The Strange Attraction of Gale Crater (http://www.youtube.com/watch?v=JNqeftciRFA#ws)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 30. September 2011, 22:39:08
Fantastische Aussichten  :D . Aber ist es realistisch, dass Cury^^ wirklich so viel fahren wird wie in diesem Promo-Video? Ich meine, dass er das kann, bezweifle ich gar nicht... aber wird man das auch tun?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Bogeyman am 08. Oktober 2011, 19:49:48
Und schon verpackt, die letzten Bilder von Curiosity auf der Erde, wir sehen sie hoffentlich auf dem Mars wieder:

http://www.universetoday.com/89559/encapsulating-curiosity-for-martian-flight-test/#more-89559 (http://www.universetoday.com/89559/encapsulating-curiosity-for-martian-flight-test/#more-89559)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 08. Oktober 2011, 21:31:58
Tolle Bilder von der "Verpackung ",oh mann,hoffendlich geht alles klar.Frage: Der Rover muss sich ja vom Backshall lösen,quasi "entfalten " könnte es dabei Propleme geben?.Und was passiert,WENN ?????Gibt es Möglichkeiten,bei Schwierigkeiten,von der Erde aus einzugreifen ?  Danke für Antworten    Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: websquid am 08. Oktober 2011, 21:34:18
@marslady

Probleme KANN es bei jedem Schritt geben, aber ich denke, da kann man schon Vertrauen haben, dass die nicht vorkommen ;)

WENN es ein Problem dabei gibt kann man Curiosity als Totalverlust verbuchen

Und Eingriffsmöglichkeiten gibt es aufgrund der Signallaufzeit von rund 20 Minuten keine
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 20. Oktober 2011, 19:15:51
In diesem HD-Film von JPLnews wird nochmal erklärt, woher Curiosity seine Energie bezieht.

Mars Rover Power (http://www.youtube.com/watch?v=fBtXnug-rgM#ws)

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 26. Oktober 2011, 22:43:30
Hallo,

das ist eventuell wichtig für die Urlaubsplanung im Jahr 2012 :  Nach dem derzeitigen Stand soll Curiosity anscheinend am Montag, dem 6. August 2012 um kurz nach 7:00 MESZ im Gale-Krater auf dem Mars landen.
Quelle :  http://www.planetary.org/blog/article/00003235/ (http://www.planetary.org/blog/article/00003235/)  ( engl. )

Allerdings kann ich nicht sagen, ob eine eventuell notwendig werdende Verschiebung des derzeitig angepeilten Starttermins ( 25. November 2011 ) eventuell auch eine Verschiebung des Landedatums zu Folgen haben könnte. Näheres sollte aber in etwa vier Wochen bekannt werden ( nach dem dann hoffentlich erfolgreich erfolgten Start ). Auf jeden Fall, das war auch bereits vorher - allerdings ohne Nennung eines exakten Datums - bei diversen Quellen zu lesen, soll die Landung unabhängig vom exakten Startdatum an einem Nachmittag ( örtliche Marszeit im Gale-Krater ) erfolgen.

Der Gale-Krater, das Landegebiet von Curiosity und dessen Operationsgebiet für die darauf folgenden mindestens zwei Jahre : 

Dieser Krater weist einen Durchmesser von 154 Kilometern und eine Tiefe von bis zu fünf Kilometern auf. Der auffällige Zentralberg im Kraterzentrum erhebt sich um bis zu 5,5 Kilometer über den Kraterboden und überragt somit auch die Wälle des Kraters. Dieser Zentralberg besteht zum Teil aus geschichteten Sedimentablagerungen. Wasserhaltige Sulfate und Phyllosilikate ( umgangssprachlich besser bekannt als "Ton" ) wurden in der Vergangenheit mit Hilfe von Spektrometern nachgewiesen, welche sich an Bord von verschiedenen Marsorbitern befinden. Das Vorhandensein der Minerale wird als ein eindeutiger Hinweis darauf interpretiert, dass in diesem Bereich der Marsoberfläche einstmals flüssiges Wasser mit der Planetenoberfläche interagiert haben muss. Die dabei erkennbare Fülle an verschiedenen Mineralen sowie die relativ gute Zugänglichkeit der Aufschlüsse war ein entscheidender Punkt, welcher zur Auswahl dieses Kraters als Landepunkt für Curiosity führte.

Für die Freunde von 3D-Aufnahmen hier eine wunderbare Sicht auf diesen Krater. Setzt Eure "Rot-Cyan-Brillen" auf und begebt Euch schon einmal vorab auf eine ganz persönliche Erkundungstour  8) : 
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015915.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015915.jpg)  ( 11 MB )
Aber versinkt bitte nicht in den Schluchten, welche besonders in westlichen Bereich des Kraters ( in den Bildern befindet sich "Westen" im oberen Bildbereich ) erkennbar sind...  ;)

Hier noch eine Nadir-Aufnahme, welche über eine Auflösung von bis zu 22 Metern pro Pixel verfügt :
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015916.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015916.jpg)  ( 6 MB )

Vielen Dank an die MitarbeiterInnen der Fachrichtung Planetologie und Fernerkundung der FU Berlin und des DLR-Instituts für Planetenforschung in Berlin-Adlershof, welche die Daten der HRSC-Kamera an Bord der von der ESA betriebenen Marssonde Mars Express aufarbeiten und anschließend der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen ( http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10453/651_read-406/year-2011/ (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10453/651_read-406/year-2011/) ).

Zusätzliche Höhenmodelle des Gale-Kraters findet Ihr hier : http://www.geoinf.fu-berlin.de/projekte/mars/highlight008-GaleCrater.php (http://www.geoinf.fu-berlin.de/projekte/mars/highlight008-GaleCrater.php) 

Schöne Grüße aus Hamburg und bis  Freitag in Berlin (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=420.msg203899#msg203899) - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 26. Oktober 2011, 23:50:16
Donniwetti,da kann man ja tatsächlich schon "Vorplanen ",zumindest kann man den" Freien Tag " reservieren,allerdings:Bis dahin fliesst noch viel Wasser die Elbe runter,schauen wir mal 4 Wochen vor der Landung.Trotzdem,danke Redmoon.   Mfg Marslady
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kryo am 27. Oktober 2011, 14:22:20
kann man von der Landung "Live"-Bilder erwarten? oder sind die Kameras an Board zu dem Zeitpunkt noch nicht aktiv? Wäre sicherlich spektakulär :)

Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 27. Oktober 2011, 14:24:21
Der SkyCrane wird Bilder übermitteln. Wahrscheinlich/sicher keine 20 Frames pro Sekunde, aber doch fortlaufend. Der Rover selbst ist ja noch "zusammengefaltet", zumindest seine Aufbauten.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 27. Oktober 2011, 14:31:56
Wenn ich mich nicht irre ist MARDI ( Mars Descent Imager ) immer noch aktuell.

Das ist eine Kamera am Rover selbst die waehrend der Landung durchgehend 4 Bilder pro Sekunde in Farbe und HD machen soll. Die Bilder werden allerdings erst nach der Landung zur Erde uebertragen.

Hier mal ein Link mit Infos:

http://www.msss.com/msl/mardi/MARDI_description.html (http://www.msss.com/msl/mardi/MARDI_description.html)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 27. Oktober 2011, 14:36:02
Ach, auf MSL selbst soll das Instrument fliegen? Wieder was gelernt ...
Ist aber auch sinnvoll, zumal in Kombination mit der Zwischenspeicherung, denn der SkyCrane haucht sein Leben ja kurz nach der Landung aus ...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 27. Oktober 2011, 18:47:39
Hallo Kryo,

das einzige während der Landung aktive Instrument ist die bereits erwähnte MARDI-Kamera. Alle anderen Instrumente einschließlich der anderen Kameras werden erst nach der Landung aktiviert.

Hier auch noch einmal der Link zu der Meldung über die MARDI-Kamera auf unserer Portalseite :   
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25072010173955.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25072010173955.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg und bis  morgen in Berlin (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=420.msg203899#msg203899) - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 18. November 2011, 17:37:56
SFN berichtet hier, dass die Stromquelle des Rovers, das MMRTG, gestern installiert wurde. Heute morgen hat man nach einigen Tests Curiosity endgültig auf eigene Stromversorgung umgeschaltet.

http://www.spaceflightnow.com/atlas/av028/111117mmrtg/ (http://www.spaceflightnow.com/atlas/av028/111117mmrtg/)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Pirx am 20. November 2011, 08:31:52
SFN berichtet hier, dass die Stromquelle des Rovers, das MMRTG, gestern installiert wurde....
Dazu gibt es im Portal einen Bericht auf Deutsch: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/19112011231010.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/19112011231010.shtml)

Gruß   Pirx
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 20. November 2011, 13:45:58
http://www.bz-berlin.de/archiv/das-mars-mobil-macht-mobil-article1322804.html (http://www.bz-berlin.de/archiv/das-mars-mobil-macht-mobil-article1322804.html)

Wer findet die 3 Fehler, die richtig wehtun?  ::)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: vostei am 20. November 2011, 13:55:16
Laut dem Artikel hat mein OPEL Astra nur eine Reichweite von ca 200 km :(
;)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Terminus am 20. November 2011, 16:32:15
In unserer aktuellen News zu Cury heißt es:

Zitat
Für die Primärmission des Rovers auf der Marsoberfläche ist ein Marsjahr, das entspricht etwa zwei Erdjahren, angesetzt. Möglicherweise reicht die vom Radioisotopengenerator bereitgestellte elektrische Energie mit einer Spannung zwischen 28 und 32 Volt für eine anschließende Missionsverlängerung.

Aha, und wieviel geht maximal? ;)

Hat eigentlich schon jemand daran gedacht: Durch Curys RTG kann man ja viel besser als bei den MER abschätzen, wann die Mission spätestens zu Ende sein wird. Denn im Prinzip ist der RTG ja eine Batterie, die irgendwann unweigerlich erschöpft ist, während die MER durch ihre Solarzellen über eine zeitlich unbegrenzte Stromversorgung verfügen...

...ich lache ja, wenn Cury irgendwann mit leergebranntem RTG eingeht, während Oppy, mit zwar defekten Akkus, aber immer noch auf Solarstrom operierend, seinen 60. Kilometer feiert(*)... ;D

Also, mal nüchtern gefragt: Wie lange kann Curys RTG unter günstigsten Bedingungen halten? Ist da etwa sowas wie Voyager denkbar, also eine jahrzehntelange Mission?  ???

[...etwas später...]
Okay, in der News steht es ja: Maximal 14 Jahre, bzw. etwas weniger durch verspäteten Start usw.

Terminus

(*) bei genauerem Nachdenken entpuppt sich diese schöne Vorstellung leider als Illusion: Sind die Akkus erstmal platt, könnte Oppy zwar evtl. noch den Sommer überleben, aber im nächsten Winter wäre Sense, weil er dann in Winternächten nicht mehr seine empfindliche Elektronik warmhalten kann.  :'(
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 20. November 2011, 16:59:02
Zitat
...ich lache ja, wenn Cury irgendwann mit leergebranntem RTG eingeht, während Oppy, mit zwar defekten Akkus, aber immer noch auf Solarstrom operierend, seinen 60. Kilometer feiert(*)..

Darum war ja mal im Gespräch, dazu Solarzellen raufzupacken... Ist aber scheinbar nicht passiert...
Im Falle des Falles hätte der RTG dann halt 'nur' geheizt (und das immer noch ordentlich!)  und die Solarzellen hätten den Strom geliefert (bzw. halt 70-90% des Stromes)

Zitat
Also, mal nüchtern gefragt: Wie lange kann Curys RTG unter günstigsten Bedingungen halten? Ist da etwa sowas wie Voyager denkbar, also eine jahrzehntelange Mission?  ???

Wären da nicht auch 25 Jahre drinnen, wenn die Akkus halten? Im Prinzip geht es ja nur darum, die Akkus zu laden und dann wieder aufzuwachen. Dazwischen muss die Elektronik warm gehalten werden. Der RTG gibt ja den Großteil der Energie in Form von Hitze ab, darum wäre das Wärmen wohl kein großes Problem mehr...


Ich lehne mich sogar so weit aus dem Fenster um zu sagen: In 50 Jahren könnte er sich immer noch 1 mal pro Woche aktivieren, Daten senden und dann wieder eine Woche schlafen und dabei den Akku aufladen. Vorraussetztung:

- der Akku muss halten.
- der Rover muss gut isoliert sein. Wahrscheinlich ist er das nicht, weil eh so viel Überschusshitze frei wird.


EDIT: Ausserdem ist der Rover dazu ausgelegt, am Tag seine Masse von 1 Tonne um 144m oder so zu bewegen. Wäre er stationär, würde wohl auch deutlich weniger Energie reichen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 20. November 2011, 17:17:23
Kleiner Zusatz: auch Solarzellen verlieren Leistung bzw. der Wirkungsgrad sinkt. Unbegrenzt stehen die auch nicht zu Verfügung.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: sf4ever am 20. November 2011, 17:29:47
Kleiner Zusatz: auch Solarzellen verlieren Leistung bzw. der Wirkungsgrad sinkt. Unbegrenzt stehen die auch nicht zu Verfügung.

Aber nicht so extrem wie ein RTG. Deswegen nutzt man ja, wenn es geht, eher die Solarzellen als den RTG. Aber das hat ja die bekannten Vor- und Nachteile.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: vostei am 20. November 2011, 17:44:11
Hier heißt es MMRTG ist für 14 Jahre designed:
http://solarsystem.nasa.gov/scitech/display.cfm?ST_ID=705 (http://solarsystem.nasa.gov/scitech/display.cfm?ST_ID=705)
und hier heißt es kuschelige 2.000 Watt Wärme bei 120 Watt el. Energie für 1 Marsjahr, also 2 Jahre...
http://nuclear.gov/pdfFiles/MMRTG.pdf (http://nuclear.gov/pdfFiles/MMRTG.pdf)
und Wiki sagt 125 W anfangs und nach 14 Jahren 100W
http://en.wikipedia.org/wiki/Multi-Mission_Radioisotope_Thermoelectric_Generator (http://en.wikipedia.org/wiki/Multi-Mission_Radioisotope_Thermoelectric_Generator)
5 kg Plutoniumdioxid ist schon ne Ansage, finde ich. Das ist nicht wenig.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: klausd am 20. November 2011, 17:45:39
Kleiner Zusatz: auch Solarzellen verlieren Leistung bzw. der Wirkungsgrad sinkt. Unbegrenzt stehen die auch nicht zu Verfügung.

Aber nicht so extrem wie ein RTG.

Halten Solarpanele auch 40 Jahre wie der RTG bei Voyager?

Gruß, Klaus
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Schillrich am 20. November 2011, 17:53:06
Aber nicht so extrem wie ein RTG. Deswegen nutzt man ja, wenn es geht, eher die Solarzellen als den RTG. Aber das hat ja die bekannten Vor- und Nachteile.
Der Grund dafür Solarzellen einzusetzen (wo es möglich) ist, dass es viel einfacher sie herzustellen und zu nutzten als Plutonium in einem RTG. Im Weltall altern Solarzellen deutlich schneller als auf der Erde. Das kann durchaus die Betriebszeit eines Satelliten begrenzen, außer man legt sie mit passenden (Größen-)Reserven aus.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: xwing2002 am 20. November 2011, 19:34:12
Ich bin wahrlich kein Freund von Plutomium, aber Pioneer 10 mit 23 Quadratmetern Solarzellen wäre auch 'ne blöde Idee gewesen, oder?
Es bleibt eine Einzellfallentscheidung, je nach Mission. Weder das eine ist die Pauschallösung noch das andere.
Und bevor wir die Zielsetzung verfolgen Rover 40 Jahre lang betreiben zu können müssen wir uns doch fragen, ob wir bereit sind die dazugehörigen Ressourcen bereit zu stellen? Was nützen uns fitte Rover auf dem Mars, wenn unsere Gesellschaft immer weniger bereit ist die operativen Mittel zu stellen um mit ihnen zu arbeiten?
Auf dem Mars befinden sich 12 menschengemacht Objekte... die ältesten von 1971. Wären sie alle erfolgreich gelandet und heute noch aktiv... hätten wir das Potential ihr Potential auszuschöpfen?

Vielleicht ist die Dauer der Energieversorgung weniger das Kriterium.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: sf4ever am 20. November 2011, 19:38:27
Es ist zwar OT, aber ich antworte mal drauf:

Pioneer 10 hatte aus nur einem Grund RTGs: Beim Jupiter konnte man mit der damaligen Solarzellen-Technik die Sonde nicht mehr mit Storm versorgen. Deswegen die RTGs, denn die liefern über die ganze Missiondauer Energie.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: xwing2002 am 20. November 2011, 19:42:48
Das weiß ich. Die Erwähnung diente dem Argument der Einzelfallentscheidung. Und dass selbiges auch für Marsrover gilt.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 20. November 2011, 22:14:09
@xwing:Ne,leider kann ich trotz Termin-Verschiebung den Start nicht sehen,bin "malochen ",aber Redmoon will für Startinfos sorgen ,also Redmoon,wenn Du das hier liest:VERGISS mich nicht !!!! Vielleicht wird ja auf Sonntag verschoben....seufz                                                                                                                                                                Zur Missionsdauer von Cury: 14 jahre RTG sind wohl eingeplant,maximal  ein paar jährchen mehr...aber dann ist difinitiv Schluss mit dem Plutonium,das Zeugs ist eh schon seid zwei Jahren aktiv,das muss also von der eventuellen Missionsdauer schon abgezogen werden.Dazu in interessanter Bericht auf Marspages.eu.  Mfg Marslady                         P.S.@ redmoon: muss bis 18:00 arbeiten,bitte,bitte,ein paar Zwischeninfos,bettel,bettel....
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 20. November 2011, 22:41:03
Hallo Marslady,

die Infos werden kommen... ;)

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ilbus am 21. November 2011, 10:58:06
Gab es Dokumentation, bzw. Veröffentlichung bzgl. des Scycran-Tests? Videos sind natürlich auch vom Interesse, aber ob es auf der Erde getestet wurde ist mir leider nicht bekannt.

Grüße.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Martin am 21. November 2011, 11:05:17
Hier gibts nochmal einen Artikel mit Schwerpunkt RTG: World Nuclear News - One week to go for nuclear rover (http://world-nuclear-news.org/NN_One_week_to_go_for_nuclear_rover_1811111.html)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: ilbus am 21. November 2011, 13:36:27
Wenn nicht Google, dann Wiki weist es ;) :

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/33/DropTest.OGG (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/33/DropTest.OGG)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 21. November 2011, 17:23:46
Hier noch einige Bilder vom Transport des MMRTG zur Spitze der Rakete.

Quelle: NASA (klick für höhere Auflösung, dann F dücken für hohe Auflösung) weitere Bilder in unserer Mediengalerie (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=200)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Mimas am 21. November 2011, 20:55:57
Ich habe eine kure Frage zum Atmosphäreneintritt von Curiosity. Dabei soll ein 4,5 Meter breiter Hitzeschild zum Einsatz kommen. Hier schreibt die NASA sogar, dass er größer ist als jeder Hitzerschild, der jemals (!) beim Eintritt in eine Planetenatmosphäre verwendet wurde:

http://www.nasa.gov/mission_pages/msl/msl-20090710.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/msl/msl-20090710.html)

Stimmt das so? Immerhin gab es mal ein Shuttle, was ebenfalls keinen ganz kleinen Hitzeschild besaß.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 21. November 2011, 21:03:52
Das Hitzeschild beim Shuttle ist ein Sonderfall, da es aus mehreren kleineren Kacheln bestand. Hier ist also schon 'am Stück' gemeint.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: rm39 am 21. November 2011, 22:04:27
Um die Wartezeit auf den Start etwas zu verkürzen, hier noch dieses HD-Filmchen über MSL.

Mars Science Laboratory Webcast (http://www.youtube.com/watch?v=BfKWLKWKPIE#ws)
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: finchie77 am 21. November 2011, 23:32:37
Hallo allesamt,

habe mich gerade eben angemeldet. Verfolge diverse Diskussionen schon seit langem hier im Forum und freue mich immer wieder darüber, dass andere User oft genau die gleichen Fragen haben wie ich, die dann immer schön von Fachkundigen beantwortet werden.  :)
Aber nun ist es soweit: Ich habe da auch mal eine Frage:  :-\
Habe mir soeben das schöne Video von LEO angeschaut und da ist mir mal wieder aufgefallen, dass Curi in seinen Rädern kleine "Aussparungen" in der Lauffläche hat. Vielleicht hatten/haben Spirit und Oppy die auch (bin mir gerade nicht sicher). Wollte halt nur mal fragen, ob diese Löcher irgendeinen Sinn haben?
Gewichtsersparnis wirds wohl nicht sein, sonst würden die Räder wohl viel mehr dieser Aussparungen haben und eher wie denen der Lunochods gleichen, oder?

Gruß
Jörn
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: marslady am 21. November 2011, 23:42:30
Hey; Leo,danke für dieses Filmchen,vor allen Dingen die Animation des sich mit wasserfüllenden Krater fand ich sehr anschaulich !Die Spannung steigt und steigt !!!!! Wenn bloss die Nummer mit dem Sky-Crane nicht wär,na,besser als ein aus Gewichtsgründen explodierender Airbag...
 Was mich mal interessieren würde: Wie viele Team-Mitglieder an der  Curiosity-Mission wohl beteiligt sind ?Angefangen bei den Planern bis zu den Monteuren,was schätzt Ihr ?Scheinen ne Menge zu sein....danke für Antworten, Mfg Marslady
                                                                                                                                                                         
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Nitro am 22. November 2011, 00:15:53
Habe mir soeben das schöne Video von LEO angeschaut und da ist mir mal wieder aufgefallen, dass Curi in seinen Rädern kleine "Aussparungen" in der Lauffläche hat. Vielleicht hatten/haben Spirit und Oppy die auch (bin mir gerade nicht sicher). Wollte halt nur mal fragen, ob diese Löcher irgendeinen Sinn haben?
Gewichtsersparnis wirds wohl nicht sein, sonst würden die Räder wohl viel mehr dieser Aussparungen haben und eher wie denen der Lunochods gleichen, oder?

Hallo Jörn,

willkommen im Forum. Diese Aussparungen dienen dazu dem Sand, der sich während der Fahrt in der Rädern sammelt, eine Art 'Auslassöffnung' zu geben. Er kann dann einfach bei jeder Umdrehung der Räder durch diese Öffnungen heraus fallen.
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 22. November 2011, 00:42:01
Hallo Jörn

und "Willkommen im Forum"!

Diese Aussparungen in den Rädern von Spirit und Opportunity dienten dazu, diese beiden Rover an ihren jeweiligen Landeplattformen zu befestigen, auf denen sie auf dem Mars gelandet sind. Neben dem von Nitro erwähnten Effekt erfüllen die Aussparungen bei Fahrten auf der Marsoberfläche aber auch den Zweck, den Roverdrivern einen visuellen Anhaltspunkt über die Distanzen zu geben, welche die Rover im Rahmen einer Fahrt zurückgelegt haben :   
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016440.JPG (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016440.JPG) 

Durch die Abstände zwischen den Abdrücken im Boden lassen sich wunderbar die real zurückgelegten Entfernungen auf dem visuellen Weg zu berechnen.

Curiosity wird bei seiner Landung nicht auf eine Landeplattform angewiesen sein. Entsprechende Einsparungen in den Rädern sind also eigentlich nicht notwendig ( die dadurch gewonnene Gewichtseinsparung dürfte wirklich minimal ausfallen ). Trotzdem wollen die Roverdriver nicht auf diese hilfreiche zusätzliche Navigationshilfe verzichten : 

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016441.jpg)
Image Credit :  NASA, JPL

Die Löcher in den Rädern von Curiosity, die Bezeichnung lautet "Visual Odometry Markers", werden ebenfalls Abdrücke in einem lockeren Marsboden hinterlassen, welche mit den "Fußabdrücken" der Rover Spirit und Opportunity vergleichbar sind.

Kleine Anekdote am Rand :  Zugleich stellen diese im obigen Bild sichtbaren Löcher auch eine Art "Nummernschild" für Curiosity dar...
Von unten nach oben "gelesen" liest man in diesen Löchern folgenden Code : 

. - - -
. - - .
. - . .

Denjenigen unter Euch, welche das  Morsealphabet (http://de.wikipedia.org/wiki/Morsealphabet) beherrschen, dürfte das eventuell vertraut erscheinen. Es sind die Morsezeichen für die Buchstaben J, P und L - die Abkürzung für das Jet Propulsion Laboratory, welches für den Betrieb von Curiosity verantwortlich sein wird. Sollte der Rover die auf dem Mars zulässige  Höchstgeschwindigkeit (http://mars.jpl.nasa.gov/msl/mission/rover/wheelslegs/) von 4 Zentimetern pro Sekunde überschreiten, dann geht der entsprechende Strafzettel somit direkt an das JPL. Hoffen wir einmal, dass die Missionskosten durch solche Strafzettel nicht noch weiter steigen werden ...  ;)

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: redmoon am 22. November 2011, 00:58:15
Hallo Marslady,

in seinem bereits im August 2005 erschienenen Buch "Roving Mars: Spirit, Opportunity and the Exploration of the Red Planet" dankte Steve Squyres den "4.000 Ingenieuren, Wissenschaftlern, Technikern und Mitarbeitern", welche bis dahin an der Mission der Rover Spirit und Opportunity beteiligt waren. Mittlerweile dürfte sich diese Zahl aufgrund einer gewissen Personalfluktuation noch weiter erhöht haben.

Die Curiosity-Mission besteht zwar "nur" aus "einem" Rover, dürfte aber nicht minder komplex ausfallen...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: xwing2002 am 22. November 2011, 01:39:24
Von unten nach oben "gelesen" liest man in diesen Löchern folgenden Code : 

. - - -
. - - .
. - . .

... Es sind die Morsezeichen für die Buchstaben J, P und L - die Abkürzung für das Jet Propulsion Laboratory, welches für den Betrieb von Curiosity verantwortlich sein wird. ...

Das habe ich noch nirgendwo gelesen! DAS finde ich sehr sehr charmant!!! Wirklich.  ;D
Die MER's hatten das aber noch nicht, oder? Die Idee ist eine Curiosity-Neuerung?
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: finchie77 am 22. November 2011, 02:23:52
Danke redmoon,

für die Erklärung! Wieder etwas schlauer geworden.
Na dann drücke ich mal die Daumen, dass Curi den Ort seiner Geburtsstätte auf dem Mars hinterlässt!  :)

Jörn

Nachtrag: Verwenden eigentlich alle außerirdischen Lebensformen das gleiche Morsealphabet?  ;D
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: sven am 22. November 2011, 09:13:04
...der Mirko: ein wandelndes Marslexikon!...Wann werden wir dieses Detailwissen wohl mal in Buchform genießen dürfen... ;)

Gruß nach Hamburg
Sven
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Kryo am 22. November 2011, 09:29:43
Tolles Video, und grandioses Gefährt. Hoffentlich klappt alles, wie gewünscht!
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 22. November 2011, 13:28:04
Zitat
Die MER's hatten das aber noch nicht, oder? Die Idee ist eine Curiosity-Neuerung?

Was ich verstanden habe, sind die Löcher bei den MER ursprünglich nur als Halterungen dagewesen...
Dannn kam man drauf, 'hey, das ist ja ein super Abstandsmesser'

Und jetzt kam einem findigen Kopf die Idee mit dem Morsecode...
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gertrud am 23. November 2011, 01:07:19
Hallo Zusammen,

in dem folgenden Bericht wird ein wichtiges Instrument an Bord von Curiosity vorgestellt.

Das Radiation Assessment Detector RAD wurde von SwRI, zusammen mit der Christian-Albrechts-Universität in Kiel gebaut.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018364.jpg)
Image courtesy of NASA / JPL
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018365.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up018365.jpg)

RAD ist eins von 10 Instrumenten an Bord von Curiosity und wird die Strahlung auf der Oberfläche messen.
Es wird alle relevate energetische Teilchensorte aus der galaktischen kosmischen Strahlung der Sonne und andere Quellen messen.
Das Weitwinkel - Teleskop erkennt geladene Teilchen, die aus dem Weltraum kommen.
Das Instrument misst auch Neutronen und Gammastrahlen aus der Marsatmophäre oder das Oberflächenmaterial auf dem Mars.
Die ersten wissenschaftlichen Daten wird RAD schon auf der Reise von der Erde zum Mars sammeln.

Damit werden wichtige Daten über die Strahlenbelastung im interplanetaren Raum gemessen, um die Gestaltung für zukünftige bemannte Missionen zum Mars planen zu können.
Der Mars hat eine extrem dünne Atmosphäre, nur 1 Prozent der Erde, und es fehlt ein globales Magnetfeld.
Dadurch gelangt mehr komische Strahlung auf die Oberfläche und stellt damit eine Gefahr für das Leben da.
 
RAD wird durch Messungen dazu beitragen,
ob die Bedingungen auf dem Mars für Leben günstig ist.
 Mit RAD ist es auch vorgesehen, die Beweisführung für mögliches Leben auf dem Mars zu finden.
RAD hat die Größe einer Kaffeedose und wiegt etwas 3 Pfund.
Es ist in der linken vorderen Eckes des Rovers positioniert.

FEATURED VIDEO: Measuring Radiation on Mars (http://www.youtube.com/watch?v=2x99mFg_Jyc#ws)

http://solarsystem.nasa.gov/scitech/display.cfm?ST_ID=2445 (http://solarsystem.nasa.gov/scitech/display.cfm?ST_ID=2445)

Gertrud
 
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Olli am 23. November 2011, 15:56:06
Hallo,

in dem Video, dass LEO hier (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10155.msg207146#msg207146) verlinkt hat, ist gegen Ende zusehen, wie das Backshell über den Rover gelegt wird. Aufgefallen sind mir dabei die Räder von Curiosity - sie sind nämlich in eine silbrige Folie eingepackt. Dient die dem Schutz der Räder?

Grüße
Olli
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Gucky am 23. November 2011, 17:53:08
... Aufgefallen sind mir dabei die Räder von Curiosity - sie sind nämlich in eine silbrige Folie eingepackt. Dient die dem Schutz der Räder?

Grüße
Olli

Und wann wird die Folie wieder entfernt? Ich kann mir nur sehr schlecht vorstellen, dass sich die Folie nur so einfach durch das Fahren auf dem Mars lösen soll.  :-\ In anderen Videoanimationen (Wartezeitfilmchen von Leo) ist bei der Landung die Folie nicht zu sehen.

Grüße
Gucky
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: runner02 am 23. November 2011, 18:46:34
Zitat
Es wird alle relevate energetische Teilchensorte aus der galaktischen kosmischen Strahlung der Sonne und andere Quellen messen.

Woher weiß man, dass (auf der Erde) nicht relevante Teilchensorten am Mars (wegen des schwachen Magnetfeldes, oder durch sonstige Effekte, siehe Bremsstrahlung)  nicht häufiger vorkommen?

Verbaut man sich so nicht die Chance darauf, etwas 'unerwartetes' zu messen.


Ok, mann kennt die Zusammensetzung der kosmischen Strahlung, und die der Sonne... 
???
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: NicSchumi am 25. November 2011, 02:51:41
Hallo Leute,

ich lese schon ne Weile mit, hab mich aber gerade eben erst registriert und stell mich gleich mal mit einem kurzen Filmchen zum Thema vor:

Mars Science Laboratory - Curiosity ist startklar (http://www.youtube.com/watch?v=kLmMP3U04Io#ws)

Das hab ich jetzt relativ kurzfristig gemacht und hoffe nun auf einen sicheren Start. Kann es kaum noch erwarten bis Curiosity sich auf den Weg macht. Ich drücke jedenfalls fest die Daumen.

Viele Grüße, Nico
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: Collins am 25. November 2011, 09:02:18
Mion,
erstmal Herzlich Willkommen hier im Forum.

Danke für den Film auf deutscher sprache, in englisch gibt es ihn hier irgendwo schon.

Viel Spaß noch hier und wenn du den Start auf deutsch sehen willst gehst du auf Spaceliveast.   :)

Mfg Collins
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: KSC am 25. November 2011, 09:09:02
Hallo und willkommen im Forum Nico  :)

Die Startwettervorhersage ist übrigens ganz gut, 70% Wahrscheinlichkeit für gutes Wetter, für eine 24 Stunden Verschiebung ebenfalls 70%.
Bei 48 Stunden Verschiebung wird das Wetter deutlich schlechter: nur noch 30% Chance auf akzeptables Wetter.

Gruß,
KSC
 
Titel: Re: MSL Rover Curiosity
Beitrag von: udolein am 25. November 2011, 14:23:30
Spaceflightnow.com liefert seit 14 Uhr MEZ heute Mittag (Amiland: 8am EST) einen Livestream über das Ausrollen der Atlas V Startrakete von der Montagehalle auf den Startplatz:

http://www.spaceflightnow.com/atlas/av028/status.html (http://www.spaceflightnow.com/atlas/av028/status.html)

Grüsse, Udo