Raumcon

Astronomie => Sonnensystem => Thema gestartet von: Martin am 03. November 2006, 14:14:12

Titel: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 03. November 2006, 14:14:12
Hallo,

mir ist aufgefallen, das wir hier die tollsten Bilder von Mars, Saturn und fremden Galaxien bringen, nur unser eigener Planet wird hier sehr stiefmütterlich behandelt, obwohl wir von ihm die besten Bilder haben.

Da gibt es Seiten wie:
http://earthobservatory.nasa.gov/
http://earth.esa.int/earthimages/

und für Geschichtsfans:
www.scotese.com

der erste Schnee in Skandinavien von ESAs Envisat
(http://earth.esa.int/satelliteimages/1531/Scandinavia_FirstSnow_MER_FR_Orbit24439_20061102_lg.jpg)
High Res. Bilder: http://earth.esa.int/cgi-bin/satimgsql.pl?show_url=1531&startframe=0

Taifune über dem Pazifik von NASAs Aqua - Satellit:
(http://veimages.gsfc.nasa.gov/20946/image08092006_md.jpg)
High Res.: http://visibleearth.nasa.gov/view_rec.php?id=20946

Rauch über der Nordsee, ebenfalls von Aqua
(http://veimages.gsfc.nasa.gov/17541/NorwegianSea_AMO_2006127.jpg)
High Res: http://visibleearth.nasa.gov/view_rec.php?id=17541


Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Junior am 18. November 2006, 20:09:17
Feiner Wüstensand weht aus der Sahara in Richtung Westen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033189.jpg)
Foto: NASA-Satellit Terra / 11.11.2006
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: wolfgang am 19. November 2006, 15:11:58
Zu dem Saharastaub faellt mir folgendes ein: Der Staub wird bis zum Amazonas-Regenwald transportiert und duengt diesen. Der Boden in Amazonien ist sehr arm, dadurch erst wird das Wuchern dort ermoeglicht.
Vielen Dank fuer die schoenen Bilder, Wolfgang
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 19. November 2006, 15:16:23
Moin Wolfgang,

ausserdem bremst der Saharasand über dem Atlantik auch aufkommende Wirbelstürme. Also ist das große Erg zu doch was nütze.

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 20. November 2006, 22:59:26

(http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/Images/tonga_amo_2006222.jpg)

Quelle: http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/images.php3?img_id=17461

Hier ist eine neue Insel entstanden. Man sieht auch einen großen Teppich aus Bims auf dem Ozean schwimmen. Hier ein Erlebnisbericht eines Seglers, der unverhofft an den Schauplatz geraten ist:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,447751,00.html

Martin
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 25. November 2006, 21:18:28
Der Winter kommt, deshalb hier schonmal ein Vorgeschmack, aufgenommen vo Envisat im März 2005:
(http://
http://earth.esa.int/satelliteimages/10/Europe_Snow_MER_RR_Orbit15736_20050304_lg.jpg)
http://earth.esa.int/cgi-bin/satimgsql.pl?show_url=10&startframe=6
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 02. Dezember 2006, 08:26:07
Moin,

der Vulkan Ätna im Osten der Insel Sizilien schleudert Asche in die Luft, die nach Südosten verweht wird

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033188.jpg)
Foto: NASA / MODIS / GSFC aus SPON


Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 03. Dezember 2006, 13:01:09
Hier noch eine aktuelle Aufnahme von Ätna, aufgenommen am 30. November vom Terra - Satelliten der NASA. Man erkennt deutlich den roten Lavastrom.

(http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/Images/mtetna_ast_2006334.jpg)
http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/images.php3
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 07. Januar 2007, 20:49:38
Eine Schneefahne ausgehend vom Lake Michigan, USA; 1.Dezember 2006 (aufgenommen von Terra)
(http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/Images/midwest_tmo_2006337.jpg)
Quelle: http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/images.php3?img_id=17480

Außertropische Zyklone nahe Island; November 2006 (ebenfalls Terra)
(http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/Images/iceland_tmo_2006324.jpg)
Quelle: http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/images.php3?img_id=17507

Staubfahne in der Bodele Senke, Afrika; 2.Januar 2007 (aufgenommen von Aqua)
(http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/Images/NAfrica_AMO_2007002.jpg)
Quelle: http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/images.php3?img_id=17512
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 15. Januar 2007, 13:44:02
Das zu den USA gehörende Swan-Atoll im Pazifik. Die Inselgruppe ist das einzige US-Territorium südlich des Äquator. Da würde ich jetzt gerne sein. Aufgenommen von ESAs Proba Satelliten.

(http://earth.esa.int/satelliteimages/1485/6806_Swains-Atoll_AS-2006-03-27_lg.jpg)
http://earth.esa.int/cgi-bin/satimgsql.pl?show_url=1485&startframe=0


Arktische Eismassen bei den South Shetland Inselns, aufgenommen von Envisat. Diese Gebiet ist von besonderem Interesse für die Klimaforschung.

(http://earth.esa.int/satelliteimages/1559/SouthShetlandIslands_MER_FR_Orbit25070_20061216_lg.jpg)
http://earth.esa.int/cgi-bin/satimgsql.pl?show_url=1559&startframe=0


Der Karymsky Stratovulkan auf Kamtschatka, aufgenommen von NASA´s Terra Satelliten. Das Bild enthält auch das infrarote Spektrum, welches rot im Bild die erhöhte Wärmeabgabe des Vulkans anzeigt.

(http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/Images/karymsky_ast_2006353.jpg)
http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/images.php3?img_id=17520
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: wolfgang am 07. Februar 2007, 17:00:38
Zitat
Moin Wolfgang,

ausserdem bremst der Saharasand über dem Atlantik auch aufkommende Wirbelstürme. Also ist das große Erg zu doch was nütze.

Jerry

Weil der Staub als Kondensationskeim wirkt?
Servus Kollegen, hab lang nix mehr hoeren lassen, war auf Maschinenmontage auf Ceylon,
war schoen heiss und dann zurueck in den Karpatenwinter, Brrrrrrrrrrrrrr............
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: tanja am 08. Februar 2007, 12:30:02
ich finde diese bilder ganz und gar nicht schön.schaut sie euch doch mal bitte an!!!!das sind schlimme fotos mit taifuns und anderen schrecklichen ereignissen. >:( >:(
ihr müsst euch mal vorstellen wie es in 50 jahren aussehen wird.wäre es auch toll für euch wenn ihr mittendrin in diesem taifun seid?ihr müsst euch mal ein paar gedanken machen..........
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 13. März 2007, 13:31:38
Zwei Bilder von der gleichen Region in Somalia, einmal im nassen und einmal im trockenen Zustand. Die Regenfälle wurden durch das Klimaphänomen El Nino verursacht. Aufgenommen wurden beide Bilder von Astronauten mit einer Digitalkamera an Bord der ISS.

(http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/Images/ISS014-E-13848.jpg)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Mary am 05. April 2007, 23:45:15
Hallo,
bin heute auf dieses Foto von Envisat gestoßen und dachte mir, es würde gut in den Thread passen:
Island ganz mit Eis bedeckt (26.2.07)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033186.jpg)

sieht traumhaft aus...

Hochauflösende Version (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033187.jpg)
ESA-Artikel dazu (http://www.esa.int/esaEO/SEM3CE7DWZE_index_0.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Mary am 04. Mai 2007, 22:09:51
ich bin mal wieder zufällig auf ein besonders tolles Foto gestoßen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033183.JPG)
Viedma-Gletscher in Argentinien-rechts der Viedma-See, in dem der Gletscher endet
Das Foto wurde von der ISS-Expedition 13 am 12.4.2006 aufgenommen (an so einem schönen Datum muss ja auch ein besonderes Foto geschossen werden... ;) ).

Hier noch die Lage des Gletschers auf der Welt:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033184.jpg)

mehr darüber gibt es hier:
http://earth.jsc.nasa.gov/sseop/efs/photoinfo.pl?PHOTO=ISS013-E-6947

Und hier gibt es noch ein Foto dieser Region, das etwas mehr als 2 Jahre früher aufgenommen wurde, ebenfalls von der ISS aus:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033185.jpg)http://earth.jsc.nasa.gov/sseop/efs/photoinfo.pl?PHOTO=ISS008-E-12390 (http://earth.jsc.nasa.gov/sseop/efs/photoinfo.pl?PHOTO=ISS008-E-12390)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 28. Mai 2007, 15:58:46
Moin,

hier sind drei ungewöhnliche Felsanordnungen, *Monteregian Hügel* genannt, Mont Str. Hilaire, Rougemont und Mont Yamaska.  Sie befinden sich östlich von Montreal, Kanada.

(http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/Images/ISS014-E-19807.jpg)

Jerry

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 03. Juni 2007, 10:03:17
Moin,

Aufnahmen von *Landsat* zeigt eine neue Meerenge (new strait - Bild vom 4. September 2005):

(http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/Images/greenland_l7_2005247.jpg)
Aufnahmen: Landsat 7 ETM+

*Landsat* sind amerikanische Satelliten, die Daten sammeln, die für die Kartierung der Erdoberfläche und das Ressourcenmanagement geeignet sind. *Landsat* fliegt auf kreisförmigen, polnahen und sonnensynchronen Bahnen, d.h. die Satelliten überqueren den Äquator stets zur selben Ortszeit. Der erste Landerkundungs-Satellit,*Landsat 1*, startete 1972. Alle Generationen sind mit dem Multispektralscanner (MSS, 120 x 120m Bodenauflösung) ausgestattet, *Landsat* 4 und 5 (ab 1982) auch mit dem Thematic Mapper (TM, 30 x 30m Bodenauflösung). *Landsat 6* setzt den ETM-Sensor (Enhanced Thematic Mapper) ein. Landsat fliegt in gut 700km Höhe, kehrt alle 16 Tage an denselben Ort zurück und liefert Szenengrößen von 185*185km. Er zeichnet in 7 Spektralbändern auf. Der zuletzt gestartete (1999) *Landsat 7* sendet leider seit geraumer Zeit (2003) nur noch in verminderter Qualität. Ob *Landsat 8* gestartet wird steht zur Zeit noch nicht fest, da die Finanzierung noch nicht gesichert ist.

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 05. Juli 2007, 16:18:47
Die Erde ist kleiner als gedacht: Mit Hilfe von Quasaren, also sehr aktiven Galaxienkernen in sehr großer Entfernung und 70 Radioteleskopen hat man über VLBI (Very Long Baseline Interferometrie) die Erde sehr genau vermessen. Und sie ist im Schnitt 5 mm kleiner im Durchmesser als bisher angenommen. Klingt wenig, kann aber bei der Berechnung von Meeresspiegelschwankungen schon Unterschiede machen.

Martin

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,492628,00.html
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: SchwarzeMaterie am 05. Juli 2007, 16:29:20


Welcher Durchmesser ist denn da gemeint, der vom Nord- zum Südpol oder dem Äquator entlang? Oder gar an beiden?

 :-?

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 05. Juli 2007, 17:08:03
Es heißt doch "im Schnitt", als im Mittel ist jeder Durchmesser (egal welche Richtung) um 5mm kleiner.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: SchwarzeMaterie am 05. Juli 2007, 17:12:07
Zitat
Es heißt doch "im Schnitt", als im Mittel ist jeder Durchmesser (egal welche Richtung) um 5mm kleiner.

Wie jetzt, im Schnitt, als im Mittel oder wie es im Bericht steht, der mittlerer Durchmesser? ;D
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 05. Juli 2007, 17:15:47
Na das sollte doch das Selbe sein ;). Durchschnittsbildung .... arithmetisches Mittel ... damit wird ein repräsentativer/stellvertretender Wert (Durchmesser) ermittelt.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: SchwarzeMaterie am 05. Juli 2007, 17:22:08
Zitat
Na das sollte doch das Selbe sein ;). Durchschnittsbildung .... arithmetisches Mittel ... damit wird ein repräsentativer/stellvertretender Wert (Durchmesser) ermittelt.

Da bin ich jetzt aber etwas irritiert, da die Erde ja eher wie eine Kartoffel am Äquator in die Länge gezogen ist, spricht der Durchmesser ist dort viel größer als der um die Polpunkte, die Erde ist doch nicht perfekt rund...
 :o

Sicher, von allen Seiten 5mm kleiner?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Albert am 05. Juli 2007, 17:29:00
No, no, wie eine Kartoffel stimmt schon net, das sind masslose Übertreibungen.

Erdurchmesser
an der Erdachse:12713km
am Äquator:12756km
Differenz: 43km

Auch wenn man von "Beulen" spricht, die sind so in der Grösse von 50 km.
Also die Kugelform der Erde ist bei der Betrachtung aus grosser Höhe (36ooo km) absolut perfekt.

Und jetzt die Meldung: 5 mm

Hab schon viel lauter gelacht...!

 ;D
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 05. Juli 2007, 17:37:49
Zitat

Da bin ich jetzt aber etwas irritiert, da die Erde ja eher wie eine Kartoffel am Äquator in die Länge gezogen ist, spricht der Durchmesser ist dort viel größer als der um die Polpunkte, die Erde ist doch nicht perfekt rund...
 :o

Sicher, von allen Seiten 5mm kleiner?

In der Meldung steht, dass der mittlere Durchmesser 5mm kleiner sein soll. Damit ist kein bestimmter Punkt oder Durchmesser gemeint, sondern ein Mittelwert, der als Durchschnitt repräsentativ für alle Durchmesser steht.
Es stellt sich die Frage wie der Mittelwert gebildet wird, da gibt es ja viele Möglichkeiten. Hier glaube ich, dass man mit dem mittleren Durchmesser den Durchmesser einer (erd-)volumengleichen vollkommenen Kugel meinen könnte.
Und dieser Durchmesser ist halt 5mm kleiner ... oder soll es sein.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: SchwarzeMaterie am 05. Juli 2007, 17:38:18
Zitat
Und jetzt die Meldung: 5 mm

Hab schon viel lauter gelacht...!

 ;D

Nun ja, wenn man sich mal das dadurch fehlende Volumen und die Strecken herausrechnet, dann kommen mir 5mm schon gar nicht mehr wenig vor.

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Albert am 05. Juli 2007, 17:47:40
Ok, wie man's nimmt.
Interessant ist die Zusatzmeldung:

Zitat
Mit dem als "Very Long Baseline Interferometry" (VLBI) bezeichneten Verfahren lasse sich auch nachweisen, dass sich Europa und Nordamerika voneinander entfernen: Der Abstand wachse jährlich um 18 Millimeter.
mbe/AFP/AP

Also, das wären in 100 millionen Jahre..., äh, rechne!

 8-)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: T_07 am 28. Juli 2007, 18:29:43
1800km es sei denn ich hab mich verrechnet  ::)

Weiß nicht obs in diesen Thread passt (denke schon) aber ich finde dieses Bild hier sehr schön:

(http://earthobservatory.nasa.gov/Study/EdLu/Images/ISS007-E-10807.jpg)

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033182.JPG

"At sunset over the Pacific Ocean, anvil tops of thunderclouds cast long shadows"

Fotografiert von der ISS aus.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: GlassMoon am 11. September 2007, 14:20:08
wie weit kann man eigentlich einen erdorbit machen?
es müssen ja bestimmt mehr als 300.000km sein, das hat ja der mond..
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 11. September 2007, 19:51:35
Man rechnet mit der sog. Einflusssphäre. Die Einflusssphäre ist der Raum, in dem ein Körper die dominante Gravitationsquelle darstellt. Sobald man in diesem Bereich ist, rechnet man im allgemeinen vom Zentralkörper aus gesehen, alle anderen Körper werden als gravitative Störquellen erfasst. Verlässt man die Einflusssphäre der Erde, kommt man in die eines anderen Körpers. Das kann der Mond sein, oder aber die Sonne. Dann wird das Ganze von diesen Körpern aus betrachtet, und die Erde wird zu einer Störquelle.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 18. September 2007, 07:53:51
Moin,

hier eine beeindruckende Aufnahme vom Vulkan *Tungurahua*

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033180.jpg)
Bild: gsfc.nasa.gov/apod/astropix.html / Patrick Taschler

*Tungurahua* ist ein 5.016 m hoher aktiver Schichtvulkan, der südöstlich von Ambato am Ostabhang der Anden Ecuadors liegt und das Amazonasgebiet überragt. In den frühen Morgenstunden des 17. August 2006 zeigte der Vulkan die stärksten Lavaausstöße seit 1999 (siehe Aufnahme).

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033181.JPG)

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 13. Oktober 2007, 03:32:40
Moin,

hier eine Langzeitstudie von der Eisbildung (oder auch nicht mehr) in der Arktis:

(http://earthobservatory.nasa.gov/Newsroom/NewImages/Images/npseaice_amsre_2007259_lrg.jpg)
Grafik: earthobservatory.nasa.gov
gelb: bis 2000
grün: 2005
rot: 2007

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Mary am 13. Oktober 2007, 14:58:49
Hallo,
das das Eis in der Arktis zurückgeht habe ich gewusst, aber dass es so arg ist, wie in der Grafik unten, hätte ich nicht gedacht! :o

Mary
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Alfatom am 14. Oktober 2007, 16:41:59
Hallo

Das Bild ist extream :-/ hab mir auch nicht gedacht das es so wild ist ?!?!?

Aber warum wird es in Grönland und Russland mehr... (ausbreitung Richtung Süden)?

Tom
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: ILBUS am 17. Oktober 2007, 09:49:03
Hallo Alfatom, in dem kleinem Zipfel bei Russlandsnordkueste sehe ich eine statistische Schwankung. Es kann aber durchaus sein, dass durch das Verschwinden der grossen Eismenge sich die Windverhaeltnisse ueber der Arktik bereits so stark veraender haben, dassin die Regionen wo es frueher nicht so kalt war, jetz kaeltere Luftmassen  gelangen.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 09. November 2007, 19:39:18
Wie seit langem bekannt ist, lauert unter dem Yellowstone Park einer der größten Vulkane der Erde. Beim Yellowstone Park handelt es sich um eine so genannte Caldera, einer großen Muldenstruktur die beim letzten Ausbruch entstand. Calderen sind Strukturen die sich bilden, wenn der "Deckel" über einem flachsitzenden Magmenherd einbricht und das Magma an den Seiten an die Oberfläche dringt und in From gewaltiger Ascheeruptionen.  Nach dem Ausbruch strömt von unten neues Magma in die Kammer und füllt sie erneut, dabei hebt sich der "Deckel" wieder. Dies beobachtet man nun gerade im Yellowstone Park. In den letzten dreißig Monaten hob sich die Oberfläche dort um rund 18 Zentimeter, mehr als man jemals zuvor beobachtet hatte seit Beginn der Messungen.
Durch Ihre gewaltige Größe zählen Caldera Explosionen zu den gefährlichsten Vulkanausbrüchen der Welt, sie kommen aber auch nur recht selten vor. Der Yellowstone Vulkan hatte seinen letzten großen Ausbruch vor rund 600.000 Jahren. Die Gefährlichkeit liegt unter anderem am hohen Volatil- und SiO2 Gehalt des Magmas (Volatile sind flüchtige Bestanteile wie Wasser oder CO2). Bei Druckentlastung kann das Magma die flüchtigen Stoffe nicht länger gelöst halten, durch den hohen SiO2 Gehalt kann es aber auch nicht schnell entgasen. Dadurch schäumt das Magma bei Eruptionen sozusagen auf und wird in feinste Asche zerlegt, die sich lage in der Atmosphäre hält. Bei großen Eruptionen können so mehrer hundert Kubikkilometer Asche in die Atmosphäre gelangen. Zum Vergleich: beim Ausbruch des Mt. St. Helens in den USA waren es gerade mal 2 Kubikkilometer.
Kleinere Calderen können auch die Spitze von basaltischen Vulkanen wie denen auf Hawaii oder auf dem Mars zieren, sind aber mit den explosiven nicht vergleichbar.
Für mich sind solche Strukturen besonderes interessant, da an sie bedeutende Lagerstätten gebunden sein können wie zum beispiel in Banska Stiavnica in der Slowakei.  Dort gibt es eine mehrere kilometer messende Caldera die sich vor rund 12 Ma gebildet hat und an die Vererzungen mit Gold, Silber und Buntmetallen gebunden sind.

http://www.netzeitung.de/wissenschaft/803532.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,516272,00.html

Außerdem sind in Indonesien gerade mehrere Vulkane aktiv, darunter das Kind des berühmten Krakatau: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,516199,00.html

Zum Thema Vulkane gibt es ein tolles Buch das ich jedem nur empfehlen kann, es heißt "Vulkanismus" von Hans-Ulrich Schmincke. Auch die deutschen Vulkane kommen darin nicht zur kurz.




Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 26. November 2007, 22:30:46
Am 3. Oktober wurde über Iowa eine großartige Formation von atmosphärischen Wellen beobachtet. Diese entstanden, als mehrere Gewitterfronten auf stabile kühle Luftmassen über Des Moines trafen.  Gibt ein klasse Video dazu:

http://science.nasa.gov/headlines/y2007/11oct_undularbore.htm
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 15. Februar 2008, 18:30:44
Der SPON hat diese Woche mal wieder ein tolles Satellitenbild herausgesucht:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,535511,00.html

2004 war ich am Baikalsee, das ist wirklich großartig da. Hier mal ein Bild der Primorskij-Störung am Westufer des Baikalsee gegenüber der Insel Olkhon:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033179.jpg)
Quelle: http://www.geo.tu-freiberg.de/studenten/Baikal_2004/baikalexcursion/index.htm (selbst photographiert)
Die Rechte (See-) Seite der Störung wird abgesenkt, die linke angehoben. Das ist Geologie live zum angucken, hier bricht vielleicht eines Tages Asien auseinander.
Auch wenn die Menschen dort das Geld sicher nötig haben, kann man nur hoffen, das in Zukunft der See nicht durch kurzsichtige Touriprojekte zerstört wird. Letztens habe ich einen Beitrag gesehen, wo man im Süden des Sees so eine Art kleines Las Vegas eröffnen will. Schauderhaft.

Und wo wir bei Auseinanderbrechenden Kontinenten sind:
(http://earth.esa.int/satelliteimages/1795/Ghana_MER_FR_Orbit30236_20071212_lg.jpg)
Quelle mit HiRes Bildern: http://earth.esa.int/cgi-bin/satimgsql.pl?show_url=1795&startframe=0

Das Niger Delta an der afrikanischen Atlantikküste. Als im Känozoikum sich der Atlantik bildete, brach zwischen Afrika und Südamerika die Erdkruste auf. Es bildete sich ein sogenannter Triple Junction, von dem aus in drei Richtungen Bruchlinien ausgingen die sich öffneten. Die nach Süden und Nordwesten aufgehende entwickelte sich zum Mittelatlantik, die Linie nach Nordosten blieb stecken. Diese ist der Nigergraben, welche sich mit Sedimenten füllte und die bedeutenden Erdöllagerstätten Nigerias enthält, welche dem Nigerdelta heute solche Umweltprobleme bereitet. Die Erdöllagerstätten Venezueles liegen auch in einem solchen "failed rift", dem dritten steckengebliebenen Arm eines Triple Junction.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 21. April 2008, 22:56:34
Immer schauen wir in den Sternenhimmel und sehen wunderbare Fotos unserer Nachbar-Planeten und deren Monde bis hin weit entfernten Galaxien.
Doch gibt es genauso schöne Aufnahmen von unserer Erde aus dem All und hier soll es die Möglichkeit geben, einmal die schönsten Fotos der Erde zu zeigen. Wenn ihr selbst ein "persönlich beeindruckendes Bild der Erde" habt, zeigt es uns :) !
Ich möchte einmal beginnen mit dem Foto von Mars-Rover Spirit welcher 2004  am 63.Tag auf dem Mars unsere Erde kurz vor Sonnenaufgang fotografieren konnte:
(http://www.pic-upload.de/21.04.08/b1m3xl.jpg)

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 21. April 2008, 23:22:05
Natürlich gibt es zu diesem Thema auch Fotos aus der Raumfahrtgeschichte und so hat man die Erde im Jahre 1960  vom ersten Wettersatelliten  TIROS-1 aus gesehen:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033178.jpg)

Hansjürgen

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 21. April 2008, 23:58:20
Moin Hansjürgen,

ich habe das *grosse* Bild etwas entschärft. Es wren 1600 Pixel in der Breite. Wir hatten ja festgehalten, dass wir max. 800 Pixel einbringen können. In diesem Fall ich ich das Bild auf 1000 Pixel jetzt eingebracht. Alles .....?

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: roger50 am 22. April 2008, 00:00:37
N'abend Hansjuergen,

schönen Dank für dieses Bilder. Insbesonders das letztere ruft einige Erinnerungen hervor. Man kann sich heute kaum noch vorstellen, welch eine Faszination diese ersten Bilder der Erde aus dem All damals hervorriefen, als sie - in noch schlechterer Qualität - in der Zeitung erschienen. Das kann nur jemand nachempfinden, der das bewußt erlebt hat.  :)

Und an den beiden Bildern kann man schön die Entwicklung der Raumfahrt seit damals erkennen.

Gruß
roger50
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Holi am 22. April 2008, 06:50:46
Guten Morgen,

...schöne Bilder Hansjuergen  :)

Die folgende Aufnahme hat mich am meisten beeindruckt:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033177.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033176.jpg)
Bild: NASA - klick für HiRes

Sie zeigt unseren Planeten Erde. Aufgenommen wurde dieses Bild von der Apollo 8 Crew im Dezember 1968. Als dieses schöne Foto entstand, war ich gerade mal 5 Monate alt.. :-[

Viele weitere Bilder von unserer Erde findet Ihr hier:

NASA´s View of Earth (http://www.nasa.gov/externalflash/earthday_gallery/)

Grüße
Holi
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 22. April 2008, 08:49:52
Guten Morgen Holi + roger50!

Ja das war einmal und ich 1968, gerade 12 Jahre und mit der Mondlandung war bei mir der "Astronomie+Raumfahrt-Virus" ausgebrochen und die erste "Schwarz-Weiß-Mondlandeübertragung im ZDF" ist mir noch so bewußt als wäre es letztes Jahr gewesen ;)

Es ist natürlich interessant die verschiednen Aufnahmen zu vergleichen welche wir seit den ersten Bildern und jetzt von den hochauflösenden Kameras  von unserer Erde haben!
So einmal als Kontrast eine Aufnahme von der ISS im Jahre 2006 welche die Schweizer Alpen zeigt:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033175.gif)

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: KSC am 22. April 2008, 09:16:08
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033173.jpg)
[size=10]Bild: ESA/DLR/Freie Universität Berlin[/size]

Im Juli 2003 blickt Mars Express beim Abflug zum Mars auf das Erde Mond System zurück.
HiRes: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033174.jpg
 
Gruß,
KSC
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: moritz am 22. April 2008, 17:54:57
vor allem während der Apollo Mission enstanden tolle Aufnahmen:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033172.jpg)

(http://www.present2you.net/shop/images/007/erde.jpg)
--> sorry geht nicht größer

gruß,
moritz
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 23. April 2008, 23:29:30
Hier ein aktuelles Foto von NASA-Aqua-Satellit am 13.März 2008 :
Golf von Alaska mit Sediment-Wirbel an der Küste.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033171.jpg)

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: ad_Astra am 24. April 2008, 00:23:19
Sehr beeindruckendes Foto Hansjürgen!  ;)
Sieht aus "wie gemalt"!

Grüßle,Andi
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Holi am 24. April 2008, 11:09:19
Hallo,

anlässlich des "Earthdays 2008" hat die NASA einige sehr schöne Aufnahmen vergangener Space Shuttle und ISS Missionen von unserer Erde in einem Film zusammengefasst. Diesen Film (ca 52min) könnt Ihr Euch hier downloaden:

THE EARTH FROM THE SHUTTLE AND SPACE STATION (http://www.space-multimedia.nl.eu.org/index.php?option=com_content&task=view&id=3582&Itemid=1)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033170.jpg)
Bild: NASA-TV

Der Originalfilm wurde auf NASA-TV (auf einem speziellen Kanal) im HDTV-Standard übertragen.

Gruß
Holi
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 24. April 2008, 21:44:43
Für alle Mondlande-69-Freaks  sowie aktuelle Mond-Fans gibt es diese schöne Aufnahme vom Erdaufgang über dem Mond, aufgenommen von der JAXA-Mond-Sonde Selene:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033169.jpg)

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: tobi am 09. Juli 2008, 17:36:35
Neues zum Erdkern:
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/08072008225324.shtml
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 12. August 2008, 09:53:30
Gerade hat mich spacewarper nocheinmal auf diese tolle Projekt aufmerksam gemacht:

http://onegeology.com/

Wie bei den entsprechenden Google Tools gibt es hier die Darstellung der kompletten Erde, nur eben wie sie wirklich ist. Vom ganzen Dreck der oben drauf liegt befreit, sieh man hier den geologische Zusammensetzung der Erdoberfläche. Die Seite wird offiziele diese Woche gestartet bei der gerade laufenden Internationalen Geologenkonferenz in Oslo.

http://www.golem.de/0808/61475.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,569742,00.html
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 12. August 2008, 20:42:04
dazu habe ich von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) folgenden Link,

http://www.bgr.bund.de/cln_101/nn_322882/DE/Gemeinsames/Oeffentlichkeitsarbeit/Pressemitteilungen/BGR/bgr__080801.html?__nnn=true

in dem erläutert wird,
das Geologie  keine politischen Grenzen kennt – also wurde es Zeit für eine solche weltumspannende digitale geologische Karte.

ein Zitat aus dem Bericht:
[highlight]Geologische Informationen sind von großem Wert, wenn es gilt, Grundwasser-Ressourcen zu nutzen[/highlight]

Zuschauer
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: spacer am 20. Oktober 2008, 12:42:41
Nach einem Artikel von Spiegel Online geht aus der erneuten Analyse von Proben des Wissenschaftlers Stanley Miller hervor, dass sich die ersten Aminosäuren möglicherweise in Vulkanen gebildet haben.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,584802,00.html
Ich finde das interessant, weil es auch an anderen Orten im Sonnensystem entsprechende Bedingungen gibt. Die Frage ist, ob sich aus den Aminosäuren, die sich ja dann auch dort gebildet haben könnten, auch leben gebildet hat. Ich denke dabei insbesondere an den Mars und die Jupitermonde.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 25. Oktober 2008, 19:40:29
Für alle, die unsere Erde quasi LIVE mögen, hier ein täglich aktualisiertes Bild aufgenommen vom Instrument TERRA

http://onearth.jpl.nasa.gov/daily_planet.jpg
(nur als Link wegen der Breite von 1000px)


und hier (Nachmittags) vom Instrument AQUA

(http://onearth.jpl.nasa.gov/daily_afternoon.jpg)

Beide Bilder werden täglich aufbereitet und auf der NASA-Site:
http://onearth.jpl.nasa.gov/
veröffentlicht - Man kann über diesen Link auch in die Bilder hineinzoomen (dahinter stehen sogenannte MAP-Server)

Viel Spass
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 26. Oktober 2008, 01:28:57
Sind das viele Wolken! :o
Ich kann sogar schon unser November-Wetter erkennen! :-/
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 26. Oktober 2008, 19:26:37
Ja - so lange es die Mapserver der NASA zulassen hier eine tagesaktuelle AQUA-Aufnahme (&layers=daily_afternoon)
link:http://wms.jpl.nasa.gov/wms.cgi?request=GetMap&srs=EPSG:4326&transparent=TRUE&width=800&height=400&bbox=-2.00,45.00,18.00,55.00&format=image/png&version=1.1.0&layers=daily_afternoon&styles=

man beachte
bbox=-2.00,45.00,18.00,55.00
wobei  -2.00,45.00 der Position unten links und 18.00,55.00 der Position oben rechts entspricht (jeweils Länge,Breite)
hier ist das Verhältnis 2:1 gewählt, weil auch das Bildverhältnis (&width=800&height=400) so gewählt wurde - die Verhältnisse müssen gleich sein, ansonsten gibt es Verzerrungen.
Das Terra Instrument wird für die Mittags/Vormittags Aufnahme mit &layers=daily_planet ausgewählt.

(http://wms.jpl.nasa.gov/wms.cgi?request=GetMap&srs=EPSG:4326&transparent=TRUE&width=800&height=400&bbox=-2.00,45.00,18.00,55.00&format=image/png&version=1.1.0&layers=daily_afternoon&styles=)

Viel Freude
Thomas
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 04. November 2008, 00:04:53
Erst dachte ich an einen SF-Beitrag beim Anblick des nachfolgenden Bildes, sicherlich werden hier noch mehr die Augen reiben :o, es ist schon gigantisch schön und das auf dem Planeten Erde:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033168.jpg)

 Untertagekristallwald in Mexiko entdeckt!
Zwei Brüder entdeckten beim Silberschürfen in ca. 350 m Tiefe einen Kristallwald aus Gips welcher über Jahre erforscht wurde und über 170 teils über 12m lange Kristalle aufzeigt. Aufwendige Beleuchtungstechnik zeigen bizarre Unterwelten welche an Märchen und ScienceFiction erinnern.

Mehr darüber gibt es hier:http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-1081072/Pictured-The-Cave-Crystals-discovered-1-000ft-Mexican-desert.html#

Und eine Galerie von Fotos welche die Größe und Realität des Kristallwaldes zeigen findet man hier:http://www.naica.com.mx/galeria_pc.htm    :o

Hansjürgen

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 10. November 2008, 22:13:49
Am 6.August 2007 nahm die Venus-Express-Sonde unsere Erde mit VIRTIS (Visual and Infrared Thermal Imaging Spectrometer)  auf und so entstand der "Molekulare/Chemische Fingerabdruck" unserer Erde:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033167.gif)

Hansjürgen

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 11. November 2008, 21:16:40
Donald Pettit war vom 23.Nov.2002 bis 3.Mai 2003 an Bord der ISS, in dieser Zeit fertigte er Fotos von den Städten der Erde bei Nacht an.
Wie nachfolgendes von El Paso and Juarez.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033166.jpg)

Hierrüber hinaus gibt es ein schönes Video, zu dem man sich wirklich kurze Zeit nehmen sollte auch wenn es die von uns beklagte Lichtverschmutzung natürlich auch zeigt. :-/ Siehe hier: http://earthobservatory.nasa.gov/Features/CitiesAtNight/CitiesAtNightWorldTour360X240.mov

Diese Bilder aus dem All von Pettit veröffentlichte nun The Daily Mail und United Kingdom Newspaper, welche man hier sehen kann: http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-1084777/The-Earth-night-Stunning-images-cities-light-globe.html

Hansjürgen

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 16. November 2008, 07:15:08
Mal ein Grund nach Freiberg zu fahren:

FAZ (http://www.faz.net/s/Rub2542FB5D98194DA3A1F14B5B01EDB3FB/Doc~E99B42A8CCDD54B78900B41684DC9A78B~ATpl~Ecommon~Sspezial.html)

Im Oktober wurde sie nun erfoeffnet, die grosze Mineraliensammlung welche die Bergakademie als Dauerleihgabe erhalten hat. Und dabei ist die alte schon ein echter Schatz.


Martin
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 18. November 2008, 00:05:51
Die Waldbrände in Kalifornien sind auch deutlich aus dem All zu sehen, nachfolgende Aufnahmen sind von Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (MODIS) des NASA’s Aqua-Satelliten welcher die Gegend von  Los Angeles zeigt und ist vom 16. November :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033165.jpg)

Hansjürgen

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 19. November 2008, 21:51:39
In der Astronomie-History gab es so manche These wie die der Erd-Scheibe über die man immer mal wieder hörte, wie es um diese und andere Thesen steht, kann man in nachfolgendem Beitrag ersehen:

Die Erde eine Scheibe - lehrte die Kirche das je?

Wir Menschen neigen zu Vorurteilen und trennen uns ungern von ihnen - taugen sie doch so schön zur Abwertung Fremder und Früherer und schmeicheln damit unserem Selbstbild von Identität und "Fortschrittlichkeit". So entstand in der europäischen Aufklärung das mächtige Vorurteil eines "finsteren Mittelalters" (in Englisch: Dark Ages!) zwischen Antike und Renaissance (in Französisch: Wiedergeburt!). Und als griffiges Symbol und Spottbild dafür stand "die Kirche", die angeblich die Scheibenform der Erde gelehrt und Andersdenkende verfolgt habe. Und so flüstert noch Gerard Depardieu im Film "1492" als Columbus seinem Sohn nur verschwörerisch zu, dass die Erde eigentlich eine Kugel sei...

Das Problem mit diesen Stereotypen ist nur: Sie sind grottenfalsch. Das Mittelalter war keineswegs pauschal eine Epoche des Rückschritts, wie die Neuauflage eine der schönsten Spektrum-Sonderausgaben ("Forschung und Technik im Mittelalter") zeigt.
Weiter geht es hier: http://www.chronologs.de/chrono/blog/natur-des-glaubens/vorurteile/2008-11-15/die-erde-eine-scheibe-lehrte-die-kirche-das-je

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 19. November 2008, 22:08:58
Genau dieses Thema hatte ich zuletzt im Freundeskreis, wo genau dieser Stereotyp über das Mittelalter aufkam, neben dem damaligen Dogma des Ptolemäischen Weltbilds. Wir kamen aber überein, dass keiner eine echte Quelle kannte, aus der man ein Scheibenweltbild des Mittelalters hätte ableiten können. Es war einfach nur Usus, man kannte es vom Hörensagen und es "war halt so".
Letztendlich wurde der Stereotyp nach einem guten Mittagessen verworfen ... ;)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 19. November 2008, 22:59:04
Weiterer Background zu dieser Sache ergibt sich aus diesem Bericht:

Es stellt sich daher die Frage, wie es überhaupt zur Entstehung des „wissenschaftlichen Mythos“ von der flachen Erdscheibe kommen konnte. Simek (1992) macht im wesentlichen drei Gründe dafür verantwortlich. So gab es tatsächlich einige wenige Kirchenväter der Spätantike, welche eine scheibenförmige Gestalt der Erde vertraten. Neben dem Kirchenlehrer Firmianus Lactantius (*um 250, †nach 317) und dem Bischof Severianus von Gabala (†um 408) ist hier vor allem der alexandrinische Mönch Kosmas (genannt Indikopleustes; 6. Jh.) zu nennen, der eine scheiben- oder trapezförmige Erde mit einem kastenartigen Himmel dem antiken Weltbild gegenüberstellte. Doch war Kosmas’ Lehre weder typisch für das Mittelalter noch beeinflußte sie dieses nachhaltig. Seine in Griechisch abgefaßte Topographia Christiana erfuhr keine Übersetzung ins Lateinische und wurde erst 1706 in Paris gedruckt, so daß Kosmas vor dem 17./18. Jahrhundert kaum Beachtung fand (Simek 1992, 12, 52-53).

Ein ebenfalls erst in der Moderne erfolgtes Mißverständnis führte zu einer falschen Interpretation der mittelalterlichen Antipodenfrage. Dabei ging es um einen weiteren Kontinent auf der anderen Erdseite und dessen mögliche Bewohner (Abb. 2). Die auf Augustinus beruhende kirchliche Ablehnung der Existenz menschlicher Antipoden wurde fälschlicherweise mit einer allgemeinen Ablehnung des Antipodenkontinents und gar der Kugelgestalt der Erde verwechselt. Beidem jedoch stand die kirchliche Lehrmeinung immer neutral gegenüber (Simek 1992, 53).
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033164.jpg)

Kirchenvater Augustinus (links) predigt der Menschheit: Die Darstellung aus dem 15. Jahrhundert zeigt auch Antipoden, Menschen auf der anderen Seite der Erdkugel.

Quelle: http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.wort-und-wissen.de/sij/sij131/img/sij131-4-1.jpg&imgrefurl=http://www.wort-und-wissen.de/sij/sij131/sij131-4.html&usg=__M3O_9ybTVciXJX6b_XNFj0wfGjw=&h=306&w=400&sz=32&hl=de&start=74&tbnid=oqDOVM_D1ed30M:&tbnh=95&tbnw=124&prev=/images%3Fq%3DErdscheibe%26start%3D60%26gbv%3D2%26ndsp%3D20%26hl%3Dde%26sa%3DN

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 22. November 2008, 14:27:39
Eine wunderschöne Gewitterzelle über Afrika

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033163.JPG)
Für die Freunde der Details:
http://eol.jsc.nasa.gov/scripts/sseop/photo.pl?mission=ISS016&roll=E&frame=27426
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Nakova am 22. November 2008, 14:58:54
Genial! :o
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 22. November 2008, 22:35:19
Zitat
Die Waldbrände in Kalifornien sind auch deutlich aus dem All zu sehen, .....Hansjürgen

 

wer mal "live" nachsehen möchte:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033162.png)
http://wms.jpl.nasa.gov/wms.cgi?request=GetMap&srs=EPSG:4326&transparent=TRUE&width=800&height=400&bbox=-118.40,34.46,-116.40,35.46&format=image/png&version=1.1.0&layers=daily_afternoon&styles=
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: magic_laser am 24. November 2008, 11:11:33
Wer sich für die grossen Stürme interesiert solte mal sich diese Seite anschauen.
http://www.nrlmry.navy.mil/tc_pages/tc_home.html

die Milärstation Monterey mit ihren diversen Satelitten.
Aktuallisiert je nach Satüberflug über den Invest.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 16. Dezember 2008, 19:33:40
Nach dem weiße Weihnachten hier im Südwesten keine große Chancen hat, hier einmal ein Foto von Envisat vom 8.12.2008 das die"Schnee- Alpen" zeigt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033161.gif)

Hansjürgen

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 16. Dezember 2008, 21:12:11
Unterhalten wir uns einmal über die Zeit!
Wieviele Stunden hat ein Erden-Tag? Spontan sagen wir 24 Stunden, aber genau genommen sind es dann doch: 24.0000003 Stunden an einem durchschnittlichen Tag.
Einen interessanten Hintergrundbericht gibt es hier: http://www.skyandtelescope.com/news/36234159.html

Hansjürgen



Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 16. Dezember 2008, 21:23:41
Hallo,

es gibt auch noch den siderischen Tag mit 23,9345 h nachdem sich die Erde um 360° gedreht hat.

Unser "gängiger" Sonnentag hat die 24h.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 17. Dezember 2008, 20:26:53
Unterhalten wir uns über "Zahlen der Erde", so ein Bericht in Discovery über die Eis-Schmelze: 2 Trillionen Tonnen Eis sind in den letzten 5 Jahren "verloren gegangen" und die Schmelze schreitet immer schneller voran.
Mehr darüber hier: http://blogs.discovermagazine.com/80beats/2008/12/17/2-trillion-tons-of-polar-ice-lost-in-5-years-and-melting-is-accelerating/

Vorstellbar ist das schon nicht mehr, auch wenn wir alle wissen das eine Klimaveränderung statt findet, aber solche Zahlen verdeutlichen es noch mehr.

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 23. Dezember 2008, 23:23:08
Position der Erde wirklich nichts Besonderes

Die Position der Erde im Universum ist wirklich nichts Besonderes. Dies stellten Astronomen der kanadischen University of British Columbia in einer jetzt vorgelegten Studie noch einmal fest. Die Wissenschaftler widersprachen damit alternativen Modellen, die die Effekte der ominösen Dunklen Energie durch eine besondere Lage der Erde im Weltall erklären wollen.

Weiter hier: http://www.astronews.com/news/artikel/2008/12/0812-030.shtml

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kreuzberga am 26. Dezember 2008, 15:12:10
[split] [link=http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=910.0][splithere][/link][splithere_end]
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kreuzberga am 13. Januar 2009, 18:16:29
Eine seltsames, nicht vollständig verstandenes Lichtphänomen ist auf diesem Bild aus Litauen zu sehen:
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap090112.html

Any comments?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 14. Januar 2009, 22:48:42
Zu dem aufgegriffenen Halo-Effekt von Litauen, gibt es vielleicht ein vergleichbarer Erklärungsversuch zu einem ähnlichen Halo aus Finnland:
http://www.atoptics.co.uk/fz145.htm

Hansjürgen

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 10. Februar 2009, 21:26:02
Wenn die Erde brennt...

Die gewaltigen Buschbrände in Australien sind  auch dramatisch aus dem All zu sehen, wie nachfolgende MODIS-Aufnahmen der NASA zeigen:
Auf diesem Foto sind die starke Rauchbildung zu sehen, auf dem zweiten Foto durch Falschfarben aufgezeigte offene Flammen in ROT:
Foto1
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033159.gif)

Foto2
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033160.jpg)

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 11. Februar 2009, 02:53:30
In South Australia hatte wir groszes Schwein das es uns nicht erwischt hat. Wir hatten hier zwei Wochen um die 40 Grad, einer war der heisseste Tag den man wohl jemals in Adelaide gemessen hatte mit 45 Grad. Die Hills sind trocken wie Vodka. Ist zwar eine wunderschoene Gegend, aber wer dort sein Haus baut hat nen Schatten.

Martin
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 01. Mai 2009, 05:56:56
Einem neuen Paper in "Geology" nach erhaerten sich die Beweise das der Chicxulub Krater in Mexiko nichts mit dem Massenaussterben an der Kreide/Tertiaer Grenze vor 65 Ma zu tun hat. Nach detailierten stratigraphischen Arbeiten im Mexiko konnte festgestellt werden, das die Sequenz welche Spherule vom Impakt enthaelt und die Einheiten welche dem Massenaussterben zugerechnet werden rund 300.000 Jahre auseinander liegen. Die Sandsteine welche die Impaktschicht ueberlagern konnen auch nicht durch eine schnelle Ablagerung (Tsunami oder dergleichen) nach dem Impakt entstanden sein. Die 4 bis 9 m Sediment wurden mit einer Rate von 2 bis 3 cm pro Tausend Jahre abgelagert.
Auch konnte direkt ueber der Impaktschicht kein verschwinden von Spezies festgestellt werden: Darunter wurden 52 Spezies gezaehlt und darueber ebenfalls 52.

http://www.spacedaily.com/reports/New_Blow_For_Dinosaur_Killing_Asteroid_Theory_999.html
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Mimas am 19. Juni 2009, 21:04:27
Ich bin heute im Deutschlandfunk über einen Bericht (http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/985358/) einer ziemlich abenteuerlichen These eines Geophysikers gestoppert. Der behauptet, dass die kurzräumigen Schwankungen des Erdmagnetfelds (im Zeitraum von Jahren bis Jahrzehnten) nicht durch Vorgänge im Erdkern entstehen - sondern durch Meeresströmungen, also ein exogenes Phänomen sind!

Seine Idee: Ozeane enthalten zu einem großen Teil Elektrolyte, vor allem Natrium- und Chloritionen. Die bewegen sich, getrieben durch die Meeresströmungen, ständig durch das Erdmagnetfeld und induzieren dadurch selber wieder ein eigenes Feld.

Der Autor (Professor Gregory Ryskin von der School of Engineering and Applied Science an der Northwestern University in Illinois) geht sogar soweit, die aktuelle Theorie über die Entstehung des Erdmagnetfelds in Frage zu stellen: Ein innerer fester Erdkern, der wie ein Dynamo im äußeren flüssigen rotiert.

Bei Spaceref gibts auch einen Beitrag (http://www.spaceref.com/news/viewpr.rss.html?pid=28450) zu dem Thema. Warum sie bei diesem kontroversen Thema darauf extra darauf hinweisen, dass das Journal in dem das veröffentlicht wurde von der DPG mitherausgegeben wird, weiß ich auch nicht. Eine wissenschaftliche Randmeinung scheint das in der Tat zu sein.

Aber es ist mal eine frische neue Idee. Wenn ich mir aber den Radius der Erde vorstelle - und dann die unvorstellbaren <10 Kilometer Ozean darüber mit den paar Elektrolyten darin - komm ich sofort wieder ins Zweifeln. Das kann doch keine signifikanten Auswirkungen haben, oder? :o
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: alswieich am 25. Juni 2009, 20:46:59
Mahlzeit!


Die NASA hat ein ganz außergewöhnliches Foto von einem Vulkanausbruch auf einer der Kurilen-Inseln veröffentlicht (von der ISS-Besatzung aufgenommen):

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033143.jpg)
Quelle mit mehr Infos und höher aufgelösten Bildern:http://spaceflight1.nasa.gov/gallery/images/station/crew-20/html/iss020e009048.html (http://spaceflight1.nasa.gov/gallery/images/station/crew-20/html/iss020e009048.html)
Vielleicht kann ja ein Fremdsprachenversteher etwas mehr hier dazu schreiben.

Auch in 3D zu sehen. Für rot/cyan-Brille (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033144.jpg?PHPSESSID=8o2skosbtcm9tib1e0lfs1lb17) und für Kreuzblick (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033145.jpg?PHPSESSID=8o2skosbtcm9tib1e0lfs1lb17) (Quelle: spaceweather.com).


Gruß
Peter


Nachträglicher Nachtrag:
Das müsste dann hier sein (Insel Matua, Vulkan Сарычево - Sarytschewo - Sarychevo):
http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=48.062938,153.247948&spn=0.105431,0.128918&t=h&z=13 (http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=48.062938,153.247948&spn=0.105431,0.128918&t=h&z=13)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kreuzberga am 26. Juni 2009, 15:53:52
Hier gibt es eine Animation, die die Wanderung des durch den Vulkan ausgestoßenen Schwefeldioxids über den Globus zeigt: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033142.gif?PHPSESSID=5kmst4oiu3kpl35ohkj7aokli6

Morgen oder Übermorgen sollte die Wolke bei uns in Europa ankommen, sodass wir mit spektakulären Sonnenuntergängen rechnen könnten, wenn nicht der Himmel ohnehin zugehangen wäre.

Erstaunlich finde ich in der Animation die dargestellte Konzentration von SO2, die auch ohne Vulkan anscheinend permanent über Nordeuropa und -asien hängt. Sind das industrielle Emissionen? Aber warum dann nur über Skandinavien und Russland?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: paygar am 26. Juni 2009, 23:45:12
Hier gibt es noch weitere Bilder vom Vulkanausbruch auf den Kurilen und auch sonst noch eine schöne Auswahl an Bildern von der ISS: http://www.boston.com/bigpicture/2009/06/recent_scenes_from_the_iss.html (http://www.boston.com/bigpicture/2009/06/recent_scenes_from_the_iss.html)

Aurora über dem Indischen Ozean
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033141.gif)
Bild: NASA/JSC
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 28. Juni 2009, 12:00:28
In der neuesten Ausgabe von Tag, dem Newsletter der Geological Society of Australia, wird ueber die Veroeffentlichung von Hoashi et al (Nature, Maerz 2009) berichtet. Untersucht wurde der Marble Bar Chert in Western Australia, ein submarines sehr hartes silikatisches Sedimentgestein. Dieser enthaelt Haematit (Fe2O3), was darauf hindeutet, das es schon im Archaikum freien Sauerstoff in der Atmosphaere gabe. Der Chert mit den Haematitfuehrenden Lagen wurde allen Anscheins nach in 200 m Wassertiefe abgelagert, so das eine photochemische Ausfaellung des Haematit unwahrscheinlich ist. Er hat sich allen Anschein nachs bei der Mischung einer reduzierenden hydrothermalen Loesung mit oxidierendem Meerwasser gebildet.

Vor einigen Jahren ging man noch davon aus, das es vor dem "Grossen oxidierendem Ereignis" (2.200 bis 2.300 Ma) im fruehen Proterozoikum keinen freien Sauerstoff in der Atmosphaere gab. Allerdings haben in den letzten Jahren schon mehrere Geologen Hinweise auf freien Sauerstoff im Neoarchaikum gefunden, so nun auch im 3.460 Ma alten Chert in Western Australia.  Ursprung des Sauerstoffs sind wahrscheinlich photosynthese betreibende Bakterien und aehnliches. Hinweise auf diese fruehen Sauerstofferzeugenden Organismen finden sich in bis zu 3.500 Ma alten Gesteinen.

Hier geht es zum GSA Newsletter mit dem Artikel: http://www.gsa.org.au/pdfdocuments/publications/TAG151.pdf
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kreuzberga am 03. Juli 2009, 12:33:56
Die Erde befindet sich heute an ihrem bahnfernsten Punkt auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne, dem Aphelion. Die Distanz Erde-Sonne beträgt im Aphelion 152,6 Mio. Kilometer. Im Januar, zum Perihelion, ist dieser Abstand ca. 5 Mio. Kilometer geringer.

Durch diesen größeren Abstand ist die Intensität des Sonnenlichts im Aphelion ca. 7% geringer als am Perihelion.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 08. Juli 2009, 23:54:54
Dramatische Bildvergleiche erbrachten die Aufnahmen der Arktis durch ICESat der NASA von der Eis-Stärke zwischen 2004/2008:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033140.jpg)

Mehr darüber gibt es hier: http://www.sciencedaily.com/releases/2009/07/090708103212.htm


Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 14. Juli 2009, 23:50:53
Wenn ein See verschwindet...

Dramatische Abläufe zeigen neueste Langzeitaufnahmen von ENVISAT des Aral-See´s in den Jahren 2006 bis 2009, zu sehen hier:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033139.gif

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 30. Juli 2009, 09:51:30
Bei der Forschung an neuen Erkundunsmethoden fuer Nickellagerstaetten konnte Geologen des CSIRO in Australien (so eine Art Australisches Max Planck Institut) interessante Einblicke in die Entwicklung der Konvektion im Erdmantels gewinnen. Man hat dafuer ultrabische Ergussgesteine, sogenannte Komatiite, auf deren Platingehalte untersucht. Nickellagerstaetten sind haufig an diese Gesteine gebunden und tragen beibei nicht unerhebliche Platingehalte. Ziel ist es, Platin als Tracer fuer Nickellagerstaetten zu verwenden.

Bei der Untersuchung ist aufgefallen, das sehr alte Komatiite kaum Platin enthalten, die Gehalte aber bei juengeren Komatiiten zunehmen. Zwischen 3,5 Mrd und 2,9 Mrd Jahren ist ein deutlicher Anstieh zu verzeichnen. Die Interpretation ist nun wie folgt: Bei der Bildung des Erdkerns nahm dieser alles Platin der jungen geschmolzenen Erde auf, da Platin ein siderophiles, das heisst Eisenliebendes Element ist. Fuer Mantel und Kruste blieb nichts uebrig. Das andauernde Bombardment von Meteoriten auf die Erde lieferte aber bestaendig Platin nach, welche eine "Late Veneer" genannte Lage aus Platinreichen Material auf der Erde formten. Die Plattentektonik sorgte nun dafuer, das dieses Material auch subduziert wurde und in den Mantel gelangte, welcher dadurch ueber Konvektion mit Platin angereichert wurde.
Dieses "Einruehren" des Platins in den Mantel hat also etwa 1,5 Mrd Jahre gedauert.

Dies liefert nun auch ein neues Modell fuer die Interpretation von Osmium und Iridiumdaten, dem Platin sehr aehnlichen Elementen. Diese Elemente spielen bei der Interpretation von Mantelprozessen eine wichtige Rolle.

http://www.terradaily.com/reports/Extraterrestrial_Platinum_Was_Stirred_Into_The_Earth_999.html
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 19. August 2009, 20:09:40
Moin,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033138.jpg)
Bild und Info: DLR.

Das Bild des deutschen Radarsatelliten TerraSAR-X zeigt die mangrovenbedeckten Inseln der Bakassi-Halbinsel (Kamerun), die am äußersten östlichen Rand des Golfs von Guinea liegen. Auf Grund der außergewöhnlichen Genauigkeit der Signalkalibrierung ist TerraSAR-X in der Lage auch minimale Änderungen der von der Vegetation zurück gestreuten Radarpulse zu erkennen. Damit lassen sich Änderungen im Vegetationszustand und Abholzungen feststellen.

Die Aufnahme stammt vom 2. Juni 2008 und wurde im so genannten Stripmap-Modus mit einer Auflösung von 3,3 Metern gemacht. Die abgedeckte Fläche beträgt 30 mal 45 Kilometer.

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 26. September 2009, 08:48:00
Die Ozonschicht erholt sich

Quelle: http://www.esa.int/esaCP/SEMHSZJVUZF_index_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMHSZJVUZF_index_0.html)

Die Auswertung von mehreren Messungen (mehrere Satelliten und vom Boden aus) zeigt, dass der Abwärtstrend (7% pro Dekade) seit 1997 gestoppt wurde. Seitdem zeigen die Daten eine leichte Zunahme (0,8% - 1,4% pro Dekade), die aber noch nicht signifikant ist. Es ist also nur statistisch gesichert, dass der Abwärtstrend gestoppt wurde. Die Wissenschaftler hoffen aber in den kommenden Jahren eine Aufwärtstrend bestätigen zu können, u.a. durch Auswertung noch längerer Zeitreihen aus globalen Langzeitbeobachtungen vor allem aus dem Orbit.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: A1942D am 07. Oktober 2009, 12:56:42
Hallo, in einem Beitrag habe ich gelesen: Auf der Erde war es schon mal gemütlicher. Vor 80 Millionen Jahren herrschten bessere Lebensbedingungen als heute.
Hier ist der Beitrag: http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/307541.html (http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/307541.html) A.D.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 13. Oktober 2009, 00:34:01
Moin,

CO2-Anteil auf Rekord-Hoch seit 15 Millionen Jahren

Nach den Erkenntnissen der US-Wissenschaftler ist der Kohlendioxid-Gehalt in der Atmosphäre so hoch wie seit 15 Millionen Jahren nicht mehr, als das Klima auf unserem Planeten sich grundlegend vom heutigen unterschied. So steht es in der Zeitschrift "Science".

Anhand der chemischen und physischen Eigenschaften des Kohlendioxids wissen Fachleute, dass unterschiedlicher Kohlendioxid-Gehalt in der Erdatmosphäre zu starken Klimaänderungen führen kann, zuverlässige Argumente gab es aber bisher keine. Diese Tatsache benutzten auch bis zuletzt die Skeptiker, die den Klimawandel nicht mit Emissionen in Verbindung brachten, sondern mit anderen der Wissenschaft noch nicht bekannten Faktoren.

Der heutige Kohlendioxid-Gehalt liegt bei 387 Teilen per eine Million Teile Luft (ppm), was lediglich vor 15 Mio Jahren der Fall war. Damals war das Klima drei bis sechs ° wärmer, der Meeresstand war 25-40 cm höher und der Polargletscher in der Antarktis und die Gletscher Grönlands existierten gar nicht.
Falls der CO2-Gehalt die 600 oder 900-ppm-Marke erreicht, wie es vor 50 Mio Jahren der Fall war, wird sich der größte Teil aller Subtropen in Wüsten verwandeln, ganz zu schweigen von den tropischen und äquatorialen Gebieten unseres Planeten - es kommt dann zu einer starken klimatischen Katastrophe.

Jerry 
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 16. Oktober 2009, 03:15:55
Formten sich natuerliche Kernreaktoren als Konsequenz des Auftretens sauerstoffproduzierender Photosynthese waehrend des Archaikums?

In der aktuellen Ausgabe von GSA Today, dem Newsletter der Amerikanischen Geologischen Vereinigung, erschien ein interessanter Artikel zur moeglichen Wechselwirkirkung zwischen Sauerstoffproduzierenden Leben und der Entstehung natuerlicher Kernreaktoren.
Natuerliche Kernreaktoren sind erstmal keine Neuigkeit, die Moeglichkeit wurde 1956 vom Physiker Kuroda aufgezeigt und spaeter fand man in 2150 Ma alten fluvatilen Sedimenten der Uranlagerstaetten Oklo und Bagombe in Gabun, Westafrika, insgesamt 17 fossile Reaktorzonen.
Moeglich wird die Bildung dieser natuerlichen Kernrekatoren durch das damalige hoehere Verhaeltnis zwischen 235U und 238U, welches durch die unterschiedlichen Halbwertszeiten bedingt ist. 235U hat eine HWZ von 707 Millionen Jahren, 238U aber 4.470 Ma, wodurch der 235U Anteil im Archaikum deutlich hoeher war, im Bereich von angereicherten Uran wie es heute in modernen Leichtwasserreaktoren verwendet wird.

Man geht heute davon aus das die Atmosphaere des Archaikums reduzierend, das heisst sauerstoffrei war. Erst vor etwa 2.200 Ma kam es zu einem sprunghaften ansteigen des Sauerstoffgehaltes in der Atmosphaere. Allerdings gibt es Hinweise auf das Vorhandensein von isolierten flachmarinen oder lakustrinen Biotopen, in welchen sauerstoffproduzierende, photosynthesebetreibende Bakterien gelebt haben.

Nun kommt die Geochemie des Urans in Spiel: Uran ist unter reduzierenden Bedingen in waessrigen Loesungen immobil, das heisst es geht nicht in Loesung. Unter oxidierenden Bedingungen hingehend ist es sehr mobil. Wenn nun Uranminerale als Spuren in bspw. Graniten entstehen, koennen diese unter reduzierenden Bedingungen mechanisch herauswittern und als klastische Komponenten abgetragen werden. Durch die hohe Dichte des wichtigsten Uranminerals Uraninit (UO2) kann es sich als Schwermineral anreichern, analog z.B. Dem Zinnstein im Erzgebirge oder dem wohlbekannten Goldseifen. So entstanden im Archaikum z.T. Ausgedehnte Uranseifenlagerstaetten wie jene von Elliot Lake (Kanada) oder Witwatersrand (Suedafrika), letztere aber wohl bekannter fuer ihren gigantischen Goldinhalt.

In den oxidierenden “Inseln”  des Archaikums konnte es nun passieren, das oxidierende Waesser Uraninitgeroelle aus den unterliegenden klastischen Sedimentten loessten und ins Wasser eintrugen. Dieses geloeste Uran wanderte zu den Grenzbereich zwischen oxidierendem und reduzierendem Wasser, wurde dort wieder ausgefaellt und reicherte sich so in den obersten Sedimentbereichen an dieser REDOX Grenze an. Die Geologen aus dem GSA Artikel haben nun kuenstliche Kernreaktoren modelliert und zeigen koennen, das schon ab einem Uraninhalt von etwa 1.000 kg und einer Urangehalt des Sediments von 10% diese kritisch werden konnten.

Welche Auswirkung hat dies nun auf das Oekosystem? Ein Reaktor setzt thermische Energie, ionisierende Strahlung, Spaltprodukte sowie freie Radikale frei. Bei einer Leistung von Groessenordnungmaessig 1 kW ist die thermische Energie kein groesseres Problem fuer ein Oekosystem von der Groesse eines Sees oder isolierten Meeresbereiches. Die ionisierende Strahlung dirket von der Reaktorzone ist zwar im Kernbereich einige 10er Potenzen hoeher als die natuerliche Strahlung, nimmt aber isoliert durch die Sedimente schnell nach aussen hin ab. Problematischser sind giftige Spaltprodukte und freie Radikale, welche erzeugt und ins Wasser abgegeben werden. Diese koennen die DNA der photsynthesebetreibenden Lebewesen schaedigen. So koennte es zwischen sauertsofferzeugenden Leben und Reaktoren eine negative Rueckkopplung gegeben haben, welche die Ausbreitung von photosynthesebetreibenden Leben ueber diese Inseln hinaus verhinderte bis sich aufgrund des abnehmenden 235U Gehaltes keine Reaktoren mehr bilden konnten.

Die Pruefung dieser These bleibt naturgemaess schwierig, da sich diese Kernrektoren in sehr falchen Sedimentbereichen gebildet haetten die heute mit hoher Wahrscheinlichkeit erodiert sind. Als Beispiel fuehren sie auch epithermale Goldlagerstaetten auf die sich in den obersten 0.5 km der Erdkruste bilden und von den die aeltesten erhaltenen Beispiele kaum aelter als einige 10er Ma sind.

Sie schlagen daher vor anstatt direkt nach solchen alten Reaktorzonen zu suchen sich lieber auf die Suche nach Anomalien im 235U/238Uranverhaeltnisses bzw. Den vorhandensein von Tochterisotopen der Spaltprodukte zu suchen, was allerdings Messungen mit extremer Praezission vorraussetzt.

Zum GSA Artikel: Did natural reactors form as a consequence of the emergence of oxygenic photosynthesis during the Archean? (http://www.geosociety.org/gsatoday/archive/19/10/article/i1052-5173-19-10-4.htm)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Meagan am 01. November 2009, 17:31:22
Das sagt Prof. Lesch dazu :

http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-centauri/alpha-centauri-reaktoren-2006-ID1208177603427.xml (http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-centauri/alpha-centauri-reaktoren-2006-ID1208177603427.xml)

Der natürliche Reaktor wird dort schön erklärt.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Meagan am 01. November 2009, 18:55:41
Hier mal ein Panoramabild, daß auch vom Mars  stammen könnte:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033137.JPG) (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=sE9O5Ha6S8oRls8.JPG)

(bitte auf das Bild klicken)
Stellenweise sieht unser Planet wie ein Stück Oberfläche des Mars aus. Schön und feindlich zugleich. Dieses Bild ist ein Panoramabild, welches ich im Krater des Pico de Teide gemacht habe.

Es zeigt den Krater mit der Caldera im Hintergrund. In der Caldera sind in Mondlosen Nächten phantastische Sternenbeobachtungen möglich.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 22. November 2009, 15:02:46
Ein wenig zum Träumen, aber schön:

Wenn die Erde Ringe hätte ...
http://www.youtube.com/watch?v=UT2sQ7KIQ-E&feature=player_embedded
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 27. November 2009, 08:50:57
Nach dem wir immer wieder tolle Aufnahmen von unseren "Nachbar-Planeten" hier im Forum zeigen, ist es mal wieder Zeit auch von unserem "blauen Pünktchen im All" eine Aufnahme zu haben. So gibt es eine schöne Aufnahme von der Sonde Rosetta vom  Südpazifik im Anflug aus einer Entfernung von 350.000 km am 12. November 2009, 22.28 Uhr MEZ. Die Auflösung war 6.5 km pro Bildpunkt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033135.jpg)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 12. Dezember 2009, 03:19:58
Moin,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up019324.jpg)

Unser Mitglied starlight hat im Thread **ISS** <Hauptthema> unter Beitrag # 1396 dieses Bild von einer gewaltigen anvil cloud - Amboßwolke eingebracht.

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 23. Dezember 2009, 13:16:00
Moin,

"What a sight - Space Looking out for World Heritage"


Die Ausstellung 'What a Sight', eine Kooperation des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization), zeigt spektakuläre Satellitenbildaufnahmen von Stätten des Weltkultur- oder -naturerbes. Dabei werden auch die Spuren deutlich, die die Menschheit auf unserem Planeten hinterlassen hat.

Hier reinschauen >>> Bilder der Ausstellung (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/96_read-19811)

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 02. Februar 2010, 15:36:09
Räumliche Trennung zwischen Informationsverarbeitung und Energiestoffwechsel in einem Prokaryoten entdeckt!

Weiter geht es hier: http://www.idw-online.de/pages/de/news353842
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kreuzberga am 03. Februar 2010, 01:13:43
Räumliche Trennung zwischen Informationsverarbeitung und Energiestoffwechsel in einem Prokaryoten entdeckt!

Weiter geht es hier: http://www.idw-online.de/pages/de/news353842

Gut. Und kannst du uns vielleicht auch kurz sagen, was daran hier für uns interessant ist?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 23. Februar 2010, 18:34:20
Hi,

Kollision von Eisberg B-15 in der Atkabucht. Der 54 Kilometer lange und fünf Kilometer breite Eisberg prallte am 11.02.10 gegen die Schelfeiskante und wurde dabei von dem Radarsatelliten TerraSAR-X des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) beobachtet und fotografiert.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033134.jpg) Quelle:DLR
Hier der Artikel im DLR-Portal dazu.
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-22712/
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 02. März 2010, 07:04:02
Das starke Erdbeben in Chile könnte (wie schon andere Beben) unsere Rotation beeinflusst haben.

Quelle: http://www.jpl.nasa.gov/news/features.cfm?feature=2504 (http://www.jpl.nasa.gov/news/features.cfm?feature=2504)

Durch die Erdbewegungen in Äquatornähe und durch die Geometrie der lokalen Bruchstelle könnte sich die Rotation beschleunigt und den Tag um 1,26*10-6 Sekunden verkürzt haben. Ebenso können sich die Körperachsen (nicht die Rotationsachse) um 2,7*10-3 Bogensekunden, oder 8 Zentimeter, verschoben haben.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: klausd am 02. März 2010, 22:09:14
Auch der Spiegel hat nun einen Artikel dazu: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,681385,00.html

Ziemlich beeindruckend das ganze  :o

Auch, dass es Auswirkungen auf unseren Kalender haben wird:

Zitat
Mit dem zusätzlichen Drall macht die Erde ein wenig Geschwindigkeit gut. Der Mond bremst ihre Umdrehung stetig ab, die Anziehungskraft des Trabanten wirkt wie ein Bremsklotz. Die astronomische Zeit fällt gegenüber der Zeit der Atomuhren daher stetig zurück. Früher kreiselte die Erde deutlich schneller, Urzeit-Wesen lebten in 23-Stunden-Tagen.

Damit wir nicht irgendwann im Dunkeln Mittag essen müssen, wird in der Silvesternacht alle paar Jahre eine Sekunde eingefügt, die sogenannte Schaltsekunde. Das Chilebeben hat die nächste Schaltsekunde nun ein wenig hinausgezögert.


Gruß, Klaus
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 02. März 2010, 22:42:04
Das starke Erdbeben in Chile könnte (wie schon andere Beben) unsere Rotation beeinflusst haben.

Quelle: http://www.jpl.nasa.gov/news/features.cfm?feature=2504 (http://www.jpl.nasa.gov/news/features.cfm?feature=2504)

Durch die Erdbewegungen in Äquatornähe und durch die Geometrie der lokalen Bruchstelle könnte sich die Rotation beschleunigt und den Tag um 1,26*10-6 Sekunden verkürzt haben. Ebenso können sich die Körperachsen (nicht die Rotationsachse) um 2,7*10-3 Bogensekunden, oder 8 Zentimeter, verschoben haben.

2004 ist ähnliches passiert:
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-2192-2005-01-11.html
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: trallala am 03. März 2010, 10:33:49
Es gibt auch ein offizielles Statement von der NASA dazu:

http://www.nasa.gov/topics/earth/features/earth-20100301.html
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Raffi am 03. März 2010, 16:19:40
Somit könnte die Totalitätsphase einer Sonnenfinsternis länger dauern.

Als ich zuerst von dieser Nachricht hörte, habe ich unter "verschoben", gekippt verstanden. Ich dachte schon, die Erdachse wäre etweder mehr oder weniger geneigt, das hätte natürlich Auswirkungen auf die Tageslängen, Beobachtung der Mitternachtssonne und somit auch aufs Klima.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 03. März 2010, 16:33:04
Die Größenordnungen,  von denen wir reden sind nicht spürbar.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 03. März 2010, 16:51:53
Die Größenordnungen,  von denen wir reden sind nicht spürbar.

Es sei denn, man ist so empfindlich rund eine halbe Sekunde (0,4599s) in 1000 (eintausend) Jahren zu spüren  8)

 ;)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Staufi am 03. März 2010, 17:06:21
Deutsche Forscher meinen eine so geringe Verschiebung von einigen Zentimeter sei gar nicht nachweisbar. Sie glauben die NASA wolle mit dieser Meldung nur Schlagzeilen machen. Auch Achsenverschiebungen von früheren Erdbeben sind sehr umstritten.

http://www.bild.de/BILD/news/2010/03/03/erdachse-verschiebung-erdbeben-chile/deutsche-forscher-ruecken-erde-gerade.html (http://www.bild.de/BILD/news/2010/03/03/erdachse-verschiebung-erdbeben-chile/deutsche-forscher-ruecken-erde-gerade.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 03. März 2010, 17:10:54
Deutsche Forscher meinen eine so geringe Verschiebung von einigen Zentimeter sei gar nicht nachweisbar. Sie glauben die NASA wolle mit dieser Meldung nur Schlagzeilen machen. Auch Achsenverschiebungen von früheren Erdbeben sind sehr umstritten.

http://www.bild.de/BILD/news/2010/03/03/erdachse-verschiebung-erdbeben-chile/deutsche-forscher-ruecken-erde-gerade.html (http://www.bild.de/BILD/news/2010/03/03/erdachse-verschiebung-erdbeben-chile/deutsche-forscher-ruecken-erde-gerade.html)

..... welches unter anderem ganz genau den Machenschaften deiner Quelle entspricht - warum nicht mal von sich auf andere schließen.....
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Staufi am 03. März 2010, 17:40:09
Ich weiß die Bild ist nicht gerade gut als Quelle geeignet ich lese da eigentlich auch nur weil die Kommentare unter den Artikeln besser sind als jedes Comicbuch.

Was mich allerdings schon stuzig macht ist wenn man so Googlet ist die Überschrift der Artikel immer wiedersprüchlich. Mal steht da "...hat die Erdachse verschoben" dann wieder "...könnte die Erdachse verschoben haben".

Aber mal wegen der Tageslänge: Ich hab gelsen das die Erdrotation ohnehin Schwankungen unterliegt. Fallen die 1,26 Mikrosekunden den da überhaupt groß ins gewicht?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 03. März 2010, 17:51:27
Im Original wurde nur anhand von Modellen berechnet: Was sein könnte. Gemessen, also empirisch nachgewiesen, hat keiner etwas.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 05. März 2010, 17:08:44
Moin,

zu Mölles Beitrag # 102 hier in diesem Titel gibt es noch etwas zu berichten >>>

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033132.gif)

Diese Animation besteht aus acht Envisat Radarbildern und zeigt den 97 km langen B-9B Eisberg (rechts), der die Mertz Gletscherzunge in der Ostantarktis Anfang Februar gerammt hat. In Folge der Kollision brach ein Stück der Gletscherzunge ab und ein neuer Eisberg, beinahe so groß wie B-9B entstand.
 
Der neue Eisberg namens C-28 ist ungefähr 78 km lang und 39 km breit und hat eine Oberflächenausdehnung von 2500 Quadratkilometern (entspricht der Größe Luxemburgs).

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033133.jpg)

This Envisat’s Advanced Synthetic Aperture Radar (ASAR) image shows the Mertz Glacier Tongue in Eastern Antarctica and the B-9B iceberg in December 2007.

Bilder: ESO. Klick hier mal an und dann kann man die obere Animation in Supergrösse sehen >>> Kollision im Eis (http://www.esa.int/esaCP/SEMTC47K56G_Germany_0.html)

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 05. März 2010, 18:17:01
Hi,

das zu sehen ist wirklich enorm. Was müssen da für Kräfte gewirkt haben :o. Sehr anschaulich zu zu beobachten Dank moderner Satellitentechnik. Danke Jerry.  :)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 06. März 2010, 22:26:16
Deutschland im Schnee finde ich persönlich auch ganz nett....

Heute Früh bis Mittag
(http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/subsets/tmp/Europe_2_02.2010065.terra.1km.jpg) (http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/subsets/tmp/Europe_2_02.2010065.terra.1km.jpg)
GRAU (http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/subsets/tmp/Europe_2_02.2010065.terra.1km.jpg)
Quelle: NASA/GSFC, MODIS Rapid Response

Daten:
Europe_2_02 Subset - Terra metadata for 2010/065 (03/06/10)
subset: Europe_2_02
date: 2010065 (03/06/10)
satellite: Terra
projection: Plate Carree
projection center lon: 0.0000
projection center lat: 0.0000
UL lon: +1.7154
UL lat: +56.7258
UR lon: +16.3414
UR lat: +56.7258
LR lon: +16.3414
LR lat: +45.0346
LL lon: +1.7154
LL lat: +45.0346
x scale factor: +0.7071116767821268
ellipsoid: WGS84
5 minute swath data used for this image:
09:10 UTC
10:45 UTC
10:50 UTC
12:25 UTC
Hier noch die Möglichkeit einer 250m Auflösung (http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/subsets/?subset=Europe_2_02.2010065.terra.250m)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 12. März 2010, 07:49:18
Guten Morgen,

hier:
http://science.nasa.gov/headlines/y2010/11mar_figureaxis.htm (http://science.nasa.gov/headlines/y2010/11mar_figureaxis.htm)
wird nochmal erklärt, dass es sich bei der Achsverschiebung nach dem Beben in Chile vorläufig um eine Berechnung und keine Messung handelt, und was es mit Körperachsen im Unterschied zu Rotationsachsen auf sich hat.

Mittels GPS kann man jetzt eine Messung der Rotation durchführen. Man nutzt GPS bereits, um zum Beispiel Rotationsänderungen durch Massenverschiebungen zu erkennen, die durch Winde, Meeresströmungen, Veränderungen im Mantel. Insgesamt sind diese Effekte periodisch in den Messreihen zu finden. Erdbeben zeigen sich durch signifikante Spitzen. Die genannten Effekte auf die Rotationsdauer sind übrigens stärker als der Effekt des Bebens.
Interessanter als eine Änderung der Rotationsdauer ist eine Verschiebung der Körperachsen, denn dadurch "eiert" die Rotationsachse der Erde anders. Für das Ausrichten der Antennen zu fernen Sondenmissionen ist dieser Effekt wichtig, um zur rechten Zeit den rechten Punkt am Himmel im Blick zu haben. Für Teleskope sollte das ähnlich bedeutend sein.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 12. März 2010, 08:27:54
.... Für Teleskope sollte das ähnlich bedeutend sein.

Das hieße also, hätte ein Teleskop eine Aufnahme von einem weit genug entfernten Stern während des Bebens gemacht, dann wäre der Stern evtl. zweimal im Bild (wenn das Beben in Mitten der Belichtung stattgefunden hätte und der Bildausschnitt groß genug wäre...)....
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kreuzberga am 12. März 2010, 14:21:03
Dazu passt ganz gut dieses Bild: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033131.jpg?PHPSESSID=bm4g109fl2il9plkahnaplqq41

Es handelt sich um eine 90-Sekunden-Aufnahme vom 28. Februar, weniger als 24 h nach dem ersten starken Beben. Sehr schön sieht man die Sterne hin und her wackeln.

Mit dem von Daniel angesprochenen Effekt hat das allerdings nichts zu tun.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Raffi am 12. März 2010, 19:11:30
Deutschland im Schnee finde ich persönlich auch ganz nett....

Die holländische Grenze kann man ja sehr gut erkennen, in dem Fall ist es auch die Schneegrenze. :)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 13. März 2010, 15:59:35
Im wesentlichen ja, aber wenn ich mal rüber nach Neuschanz(Holland) will, hab ich da auch noch Schneechaos gehabt. :(
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 19. März 2010, 08:48:32
Um mal nicht nur Satellitenbilder zu zeigen, hier mal etwas Geologie aus der Naehe von Kangaroo Island (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033127.jpg):

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033128.jpg)

35°44'53.79"S; 136°38'18.22"E

Das sind Sedimente aus dem unteren Kambrium (plusminus 530 Millionen Jahre), die in tieferen marinen Wasser abgelagert wurden. Zu sehen ist das die Schichten von rechts nach links duenner werden, dies entsteht bei Unterwasserrutschungen (Turbidite), bei den zuerst die groben und dann die feinen Fraktionen abgelagert werden. Weiterhin sieht man in den dickeren schwarzen Schichten Schraegschichtung, dies entsteht bei Ablagerungen im stroemenden Milieu. Weiterhin sieht man einige Einsenkungen in einigen Schichten. Das sind Loadcasts, die entstanden als das Sediment noch weich war. Schwere Klasten sind dabei in weichere unterlagernde Schichten eingesunken.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033129.jpg)

Waherend der Delamerischen Orogense vor etwa 514 bis 490 Ma wurden die Sedimente dann metamorph ueberpraegt (unter hohen Temperaturen und Druck gebacken) und verformt, wie man hier schoen sieht.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033130.jpg)
Das sind die beruehmten Remarkable Rocks ( 36° 2'54.10"S 136°45'25.55"E). Das schoene ist das man hier ein Granitpluton fast noch vollstaendig in seiner Urform sieht. Nur die Nebengesteine und die aeusserste Schicht des Plutons (das sind die verblebenden Rocks) sind abgetragen wurden, aber man erkennt noch die Form in der es in einigen km Tiefe erstarrte.

Die Granite entstanden waehrend der Delamerischen Gebirgsbildung, die auch fuer die Deformation der Sedimente oben verantwortlich war.

Noch ein paar Erdbilder von Kangaroo Island: http://www.flickr.com/photos/30148791@N06/sets/72157623649265398/
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 20. März 2010, 14:37:34
@Martin - das sieht echt gigantisch aus. Bei manchen Bildern hat man den Eindruck einer Miniaturlandschaft und man fragt sich wie groß ist das wirklich. Sehr schön unser Planet!
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 07. April 2010, 21:28:54
Ein erloschener Vulkan ?

Oh ja, wie oft habe ich schon gehört, daß der Pico de Teide erloschen ist. Dem ist aber gar nicht so ! Er schläft  nur. Es handelt sich um einen typischen Stratovulkan.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033121.jpg)

Ja, der mit dem Fahrrad im Vordergrund bin ich. Das Bid wurde in ca 2200m Höhe inmitten der riesigen Caldera aufgenommen.

Als Vertreter der Stratovulkane ist er abwechselnd aus Lockermaterial bzw. fester Lava aus Lavaströmen aufgebaut. Der Ringwall der Caldera, die beim Einsturz des Daches der Magmakammer nach einem sehr heftigen Ausbruch entstand ist in dem folgenden Bild gut zu erkennen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033122.jpg)

Besonders beeindruckend finde ich den Krater des Nachbarkegels, dem Pico Viejo. Die Abflachung auf der linken Seite des Kraters entstand wahrscheinlich dadurch, daß ein Magmasee im inneren des Kraters erkaltet ist. Aufgenommen habe ich dieses Bild in ca. 3550m Höhe, am Rand des Kegels des Teide. Der Blick geht dabei etwa in südliche Richtung.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033123.jpg)

Selten kommt es vor, daß es Wolken bis in die Caldera schaffen. Das folgende Bild zeigt, wie sich Wolken langsam über den Calderarand schieben.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033124.jpg)

im nächsten Panoramabild ist schön zu sehen, wie sich Wolken an den Teide gehängt haben. Allerdings ist das eine dynamische Angelegenheit. Ich konnte beobachten, wie sich die Wolken direkt vor dem Gipfel bildeten und nachdem die Luft diesen überquert hatte, auch wieder auflösten.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033125.JPG)

Und hier noch mal ohne Wolken :

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033126.JPG)

Eine überdurchschnittlich gute Seite zum Teide hat auch Wikipedia :
http://de.wikipedia.org/wiki/Teide (http://de.wikipedia.org/wiki/Teide)


Sylvester
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 08. April 2010, 22:50:20

Hallo@ Sylvester,
durch Deine schönen Bilder habe ich mich wieder an unseren Besuch 2005 am Teide erinnert.
Dort hatte mich besonders die Farbenvielfalt beeindruckt,
neben der faszinierenden Stille.

Das Bild zeigt den rechten Seitenarm des Teides.
Es ist von dem Nationalparkzentrum aufgenommen.
Es ist nicht mit einer Digitalcamera aufgenommen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033120.jpg)

hier in groß:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033136.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033136.jpg)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 09. April 2010, 19:52:46
Hallo Gertrud,

ich kenne die Stelle genau. Schließlich habe ich die las Canadas mit dem Fahrrad und wandernd erkundet. Mich beeindruckt immer wieder die Größe der Caldera. Wie ich gehört habe ist dies die größte auf einer Insel existierende Caldera der Welt. Für alle hier, die diesen Ort noch nicht kennen, habe ich mal noch ein paar Bilder rausgesucht.

Wenn man diese Inseln sieht, glaubt man auch kaum, daß sie im Grunde auf Vulkankies stehen. Wenn Lava mit dem Meerwasser in Berührung kommt, explodiert es. Dabei entsteht der erwähnte Kies, der den Sockel, bzw. das Fundament für diese und alle anderen Vulkaninseln bildet. Oberhalb der Meeresoberfläche bildet die Lava einen festen Panzer.

Durch Erosion wird der unter der Meeresoberfläche liegende Teil der Insel geschwächt. Die Folge davon ist, daß immer wieder Teile der Inseln in das Meer rutschen (und Megatsunamis auslösen). Auch wenn die Inseln auf den ersten Blick massiv und fest erscheinen, sie sind es nicht ! Auch die Art des Vulkanismus, mit abwechselnd ausgeworfenen Lockerstoffen, wie Lapilli und Tefrapartikel bzw. verschiedenen Laven die dann über dieses lose Gestein sich wälzend eine feste Oberfläche bilden, stellt eine Schwächezone im geologischen Untergrund dar. Dies begünstigt natürlich auch die Erosion.

Auf den Kanaren herrscht vorwiegend ein effussiver Vulkanismus vor. Das liegt daran, daß die Inseln nicht direkt an einer Plattengrenze liegen. Das heißt, es gibt bei Ausbrüchen ein nettes Schauspiel, daß man aus sicherer Entfernung gut beobachten kann. Sehr selten kommt es bei solchen Inseln zu den gefürchteten Explosionen, die eine ganze Insel wegsprengen können. Möglich ist das bei Vulkaninseln durch Einbruch von Wasser in den Schlot bzw. die Magmakammer. Dort dehnt es sich massiv aus und verursacht einen gewaltigen Druck. Wenn dieser sich den Weg nach außen bahnt erreicht man sehr schnell Explosionskräfte von einigen tausend Atombomben.

Bei Teneriffa und den anderen Kanaren ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Explosion eher gering. Ganz im Gegensatz zu Vulkaninseln wie zB. Krakatau.

Hier noch ein paar Bilder:

Der Pico de Teide
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033117.jpg)

Blick auf den nördlichen Teil der Insel aus ca 1800m Höhe. Das Weiße ist die Oberseite der Wolken.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033118.jpg)

Einer der letzten Lavaströme in der Nähe des "Las Arenas"
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033119.jpg)

Sylvester
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 09. April 2010, 23:03:23
Gute Erklärung und schöne Fotos, Sylvester! :)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 10. April 2010, 21:27:14
Danke.

Informationen über die vulkanischen Aktivitäten auf den Kanarischen Inseln sind auf der Seite http://www.volcanesdecanarias.com (http://www.volcanesdecanarias.com) zu finden. (in spanisch)

Zuletzt gab es Tremore bis ins Jahr 2004. Seither ist eine normale ruhige Phase der Grundaktivität eingetreten. Bei meinem letzten Besuch des Kraters des Teide am 27.09.2009 gab es nur sehr wenig vulkanische Aktivität. (Bis auf ein paar Fumarolen die Schwefelwasserstoff ausstießen war fast nichts los)

Aber wie sieht eine zu erwartende vulkanische Aktivität aus, wenn Teide mal wieder zum Leben erwacht ? Diese Frage läßt sich relativ gut beantworten. Der Teide ist ein Stratovulkan, wie der Llaima in Chile oder der Ätna auf Sizilien.

Hier mal ein Video des Llaima von 2008 :
http://www.youtube.com/watch?v=JKifZ8G_ibg

Wie sagt man Vulkanausbrüche voraus ?

Zuerst mal werden rund um so einen Berg Seismometer aufgestellt, die ankommende seismische Wellen registrieren. Anhand einer Triangulation, also einem Vergleich der Signallaufzeiten und dem Zurückrechnen auf den Ausgangsort, läßt sich die Quelle der aufgezeichneten Signale ermitteln. So kann man dann auch sehen , ob Magma aufsteigt.

Des weiteren wird die Konzentration der aufsteigenden Gase, speziell des Schwefeldioxids gemessen. Verringert sich der Wert des SO2 bei gleich bleibender seismischer Aktivität so bedeutet das, daß das Magma nicht mehr entgasen kann und der Druck im inneren des Berges steigt.

Als nächstes ist die Form der seismischen Wellen wichtig. Heute unterscheidet man Typ A und Typ B Signale. Ein Typ A Signal bedeuted, daß festes Gestein zerbricht.

Wichtiger sind aber die Typ B Signale. Wenn Gase aus dem Berg entweichen wird dieser wie eine Orgelpfeife zum schwingen angeregt. Diese Signale sind schwerer zu finden als Typ A Signale, mehren sich aber vor einem Vulkanausbruch. Mit der Methode der Suche nach Typ B Signalen konnten bisher Ausbrüche exakt vorhergesagt werden. (ZB. der Ausbruch des Popocatépetl in Mexico) Diese Methode geht auf den Schweizer Wissenschaftler Bernard Chouet zurück.
http://en.wikipedia.org/wiki/Bernard_Chouet (http://en.wikipedia.org/wiki/Bernard_Chouet)

Der Popo:
http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=37589 (http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=37589)

Sylvester

und noch ein letztes Bild des Teide:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033116.jpg)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 15. April 2010, 14:03:14
Unsere Erde lebt und hat Einfluss auf unser tägliches Leben.

... Islands Vulkanasche ist nun auf dem Weg nach Mitteleuropa und als Vorsichtsmaßnahme wird der Flugverkehr unterbrochen siehe Spiegel-Artikel (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,689125,00.html)

Interessant sieht die Mischung im IR-Sektor des Satellitenbildes aus, welches die Grundlage meiner Winddarstellung (http://thomas-wehr.homeip.net/weather/europawind.php) ist.
Hier das Bild auf TWITTER (http://twitpic.com/1fqym7)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033115.png)
Quelle: Thomas Wehr Europawind (http://thomas-wehr.homeip.net/weather/europawind.php)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 16. April 2010, 03:37:29
Moin,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033114.jpg)
Auf dem Bild des europäischen Umweltsatelliten Meteosat-9 ist die Aschewolke des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull als orangefarbene Struktur zwischen Schottland und Süd-Norwegen zu sehen. / Bild: EUMETSAT / DLR.

Der Vulkan Eyjafjallajökull auf Island hat bei seinen Ausbrüchen am 15. April und am 21. März 2010 große Mengen an Asche und Schwefeldioxid in die Atmosphäre geschleudert. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) werten aktuelle Satellitenaufnahmen aus und untersuchen die Auswirkungen der Eruptionen auf die Atmosphäre.

Mehr dazu >>> (http://mastermsc.ma.funpic.de/smilies/image302.gif) (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-23752/)

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 18. April 2010, 11:47:59
Gestern sah ich im Fernsehen einen Bericht, in dem eine junge Dame über die Aktivität des Eyjafjallajökull sprach und dazu meinte, daß der Vulkan noch mindestens 40 Stunden aktiv sei. Das machte mich hellhörig. Sollte die deutsche Flugsicherung einen Draht zur Unterwelt haben ?

Aber Spaß beiseite. Bei dem Vulkan handelt es sich um einen Stratovulkan. Das ist für sich nichts außergewöhnliches. Allerdings hat er eine besondere Lage. Und zwar genau über einen Hotspot (dem Island auch seine Existenz verdankt). Dazu kommt noch daß das Gebiet eine sogenannte Driftzohne ist, an der die Erdplatten ständig außeinander treiben. Das führt wiederum zu sogenannten Spalteneruptionen, die innerhalb einer sehr kurzen Zeit gigantische Massen an Lava fördern können. Daher sind solche Eruptionen oftmals "Landschaftsverändernd".

Das birgt in sich natürlich auch ein gewaltiges Gefahrenpotential. Bisher ist die Eruption des Eyjafjallajökull noch moderat. Gerademal das Zusammenspiel mit dem Gletschereis sorgt dafür, daß der Ausbruch es bis in unser Bewußtsein geschafft hat. Ohne diese Wolke hätte sich außer ein paar Interessierten keiner damit beschäftigt.

Daß es auch anders geht hat der Vulkan Laki, der zum gleichen Eruptionsgebiet gehört, 1783 schon gezeigt. Damals hat ein Spaltenausbruch über Monate hinweg Lava gefördert, wobei das Maximum etwa bei 21 Millionen  Kubikmeter pro Stunde lag. Eine Wolke aus Schwefelsäure hat damals für viele Tote in Europa gesorgt. Heute schätzen Experten die Anzahl der tatsächlichen Opfer auf der gesamten Welt auf ca 2,5 Millionen Menschen.

http://www.streaming-planet.de/video/vulkan-tv/eyjafjallajoekull.html (http://www.streaming-planet.de/video/vulkan-tv/eyjafjallajoekull.html) 

http://de.wikipedia.org/wiki/Laki-Krater (http://de.wikipedia.org/wiki/Laki-Krater)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kreuzberga am 18. April 2010, 14:12:14
Eine Wolke aus Schwefelsäure hat damals für viele Tote in Europa gesorgt. Heute schätzen Experten die Anzahl der tatsächlichen Opfer auf der gesamten Welt auf ca 2,5 Millionen Menschen.

Wo hast du denn diese Zahl her?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 18. April 2010, 22:47:53
Es gibt eine Sehnereihe von HistoryHD "How the Earth was made" . Darin beschäftigten sie sich in einem ganzen Beitrag mit Island.

Die Zahl kommt durch die Folgeereignisse des Vulkanausbruchs zustande. Darin enthalten sind die Zahlen der Toten auf Island, die Opfer der Schwefelsäurewolke die über ganz Europa zog und Hochrechnungen bezüglich Veränderungen in den Temperaturen auf dem gesamten Planeten mit dadurch verursachten Ernteausfällen.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 19. April 2010, 10:09:51
Bei der ESA gibt es eine schoene Animation vom Ausbreiten der Aschewolke anhand der gemessenen SO2 Konzentration:
HIER (http://www.esa.int/esaEO/SEMKDU9MT7G_index_0.html)

Noch ein paar Bilder von Erdbeobachtungssatelliten des Eyjafjallajökull Ausbruches:

Am 4. April, Advanced Land Imager, EO-1
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033110.jpg)
Mehr dazu (http://earthobservatory.nasa.gov/NaturalHazards/view.php?id=43399)

Am 12. April um 12:30 Ortszeit, MODIS auf Terra/Aqua
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033111.jpg)
Am 12. April um 14:25 Ortszeit, MODIS auf Terra/Aqua
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033112.jpg)
Mehr dazu (http://earthobservatory.nasa.gov/NaturalHazards/view.php?id=43676)

15. April, MODIS auf Terra/Aqua
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033113.jpg)
Mehr dazu (http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=43670)

Quelle ist jeweils NASA.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 19. April 2010, 14:04:40
... und in dem TERRA-Bild vom 16. April sieht man dunkle (hellbraune) Bereiche in den höheren Wolkenschichten (Wolkenband Höhe Hannover->Berlin) und man meint auch Dunstschwaden (Rheinmündung->IJsslemeer) zu erkennen.
(http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/subsets/tmp/Europe_2_02.2010106.terra.1km.jpg) (http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/subsets/?subset=Europe_2_02.2010106.terra.1km)
Quelle: NASA (http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/subsets/?subset=Europe_2_02.2010106.terra.1km)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 19. April 2010, 17:56:24
Hi,

Hier ein neues Bild des Asche speienden Vulkans Eyjafjallajoekull. Es wurde heute vom Erdbeobachtungssatelliten ENVISAT gemacht.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033109.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033109.jpg)
(klick für höhere Auflösung)
http://www.esa.int/esaCP/SEMO37XN58G_Germany_0.html
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 19. April 2010, 22:18:12
Die heutige Aschewolke aufgenommen von Terra 2km/Pixel
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033108.jpg)
Hochauflösend 250m/Pixel (http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/subsets/?subset=Iceland.2010109.terra.250m)
Quelle: NASA
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 20. April 2010, 03:39:09
Ein paar extrem schoene Fotos vom Eyjafjallajokull gibt es hier:

http://www.boston.com/bigpicture/2010/04/more_from_eyjafjallajokull.html
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 20. April 2010, 04:44:30
Moin,

das DLR hat am 19. April 2010 einen erfolgreichen Messflug zur Vulkanasche-Wolke über Deutschland durchgeführt. Nach einer Flugzeit von mehr als drei Stunden ist die *Falcon 20E* um 20.45 Uhr (MESZ) auf Ihre Heimatbasis zurückgekehrt. Die Flugroute für diesen Messflug führte von Oberpfaffenhofen nach Leipzig, dann über Hamburg nach Bilthoven (Niederlande) und zurück über Stuttgart nach Oberpfaffenhofen.

Mehr dazu >>> Welche Auswirkungen hat die Aschewolke in der Atmosphäre, die der isländische Vulkan Eyjafjallajökull über Europa gebracht hat? (http://www.dlr.de/DesktopDefault.aspx/tabid-1/117_read-23782/)

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 20. April 2010, 18:43:35
Ein paar extrem schoene Fotos vom Eyjafjallajokull gibt es hier:

http://www.boston.com/bigpicture/2010/04/more_from_eyjafjallajokull.html

Die Bilder sind allererste Sahne !!!! Super !

Die Blitze in der Eruptionswolke stammen übrigens nicht vom Wetter. Sie sind vielmehr das Produkt der Reibung zwischen den Aschepartikeln. Dabei handelt es sich um statische Elektrizität. Dieses Phänomen taucht bei so gut wie allen Eruptionswolken über Vulkanen auf.

Somit erzeugt diese Wolke ihr eigenes Wetter.

Sylvester
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 21. April 2010, 03:30:37
Moin,

hier der Bericht des DLR über den Falcon-Messflug (PDF, 12 Seiten, englisch).

+++ Aktualisierung 20. April 2010, 21.00 Uhr +++

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat am 19. April 2010 einen erfolgreichen Messflug zur Vulkanasche-Wolke über Deutschland durchgeführt. Nach einer Flugzeit von mehr als drei Stunden ist die Falcon 20E um 20.45 Uhr (MESZ) auf ihre Heimatbasis zurückgekehrt. Die Flugroute für diesen Messflug führte von Oberpfaffenhofen nach Leipzig, dann über Hamburg nach Bilthoven (Niederlande) und zurück über Stuttgart nach Oberpfaffenhofen.

Auf dem Flug von Oberpfaffenhofen nach Norden wurde zuerst Leipzig angesteuert. Dort hat die Falcon einen Abstieg bis auf circa zwei Kilometer Höhe durchgeführt und ist dann wieder auf das Reiseflugniveau aufgestiegen. Während des weiteren Fluges wurde in Höhen zwischen zwei und zwölf Kilometern gemessen. Alle Messsysteme an Bord haben einwandfrei funktioniert.

Das LIDAR (Light Detection And Ranging)-Instrument zeigte Aschewolkenstrukturen aus vertikalen Schichten. Diese Schichten lagen auf der Flugstrecke in sehr unterschiedlichen Höhen. Die Aerosolmessungen deuten darauf hin, dass in schon gealterte Vulkanasche-Wolken geflogen wurde. Zeitweilig war während des Fluges eine bräunliche Wolkenfärbung zu sehen. Diese Messungen erlauben einen Vergleich mit in Deutschland an mehreren Stellen durchgeführten bodengestützten Messungen.

>>> Report of Falcon Flight 19 April 2010 (http://www.bmvbs.de/Anlage/original_1134440/Report-of-Falcon-Flight-19-April-2010.pdf)

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 04. Mai 2010, 09:45:04
NASA zeigt Fotos von der Öl-Katastrophe wie sie aus dem All zu sehen ist: http://earthobservatory.nasa.gov/NaturalHazards/event.php?id=43733
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 10. Mai 2010, 09:18:56
Letzte Woche war ich Demonstrator (oder besser Fahrer) auf einem Field Trip nach Arkaroola in den noerdlichen Flinders Ranges. Ein spannendes Stueck Geologie. Dort treten etwa 1,6 Mrd Jahre alte Granite und die dazugehoerigen Meta-Sedimente zu tage. Diese werden von Neoproterzoischen Sedimenten umrahmt, welche wahrend des Auseinanderbrechens des Superkontinentes Rhodinia in einem Rift abgelagert wurden.  Das ganze wurde vor etwa 440 Ma Jahren von weiteren Graniten intrudiert. Vor etwa 5 bis 6 Ma Jahren das ganze dann angehoben (haelt bis heute an) und produziert die heutige faszinierende Landschaft.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000395.jpg)
Palaeoproterozoische Granite mit sekundaeren Kupfermineralen auf Kluftflaechen: Die Granite enthalten bis zu 100 g/t Uran, es ist eines der heissesten Krustenstuecke Australiens mit einem Waermegradienten von 35 bis 50 Grad pro km.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000396.jpg)
Die steile Abbruchkante markiert die junge Stoerung, an welche die alten Gesteine angehoben werden. Regenwasser transpoertiert geloestes Uran aus den alten Graniten in die jungen Sedimente am Fuss des Bergrueckens. In den jungen Sedimenten am Fuss des Bergrueckens befindet sich der groesse Uranerzkoerper Four Mile West.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000397.jpg)
Eine alte "Rollfront"-walze. Oxidierende Waesser wanderten von links durch reduzierendes Material nach rechts. Dabei wurde Fe2+ aus dem Sediment zu Fe3+ oxidiert (rot) und es bildete sich diese typische Walze aus. Gleichzeitig wurde U6+ im Wasser zu U4+ reduziert und es bildete sich eine Rollfront Uranlagerstaette. Allerdings wurde der komplette Stapel nachtraglich nocheinmal oxidiert und das Uran wurde weiter ins Becken gespuelt, die Eisenrollfront blieb aber zurueck.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000398.jpg)
Eine der jungen Stoerungen, an der 700 bis 800 Ma alte Sedimente (hell) ueber quartaeren Regolith (rot) geschoben wird.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000399.jpg)
Regenwasser, welches ueber verschiedene Wege in die Gesteine eindringt, steigt an diesen Stoerungen wieder auf wie hier, an den Paralana Hotsprings. Das Quellwasser ist 60 Grad warm und sehr reich am radioaktiven Edelgas Radon. Es brauchte fuer seine Reise durch die Gesteine etwa 1000 Jahre. Solche Loesungen werden auch fuer einen Teil der Uranvererzung im Frome Becken verantwortlich gemacht.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000400.jpg)
Schraegschichtung in etwa 800 Ma alten Sedimenten.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000401.jpg)
Etwa 750 Ma Jahre alte Tillite am Stubbs Waterhole vom postulierten Snowball Earth Ereignis. Schwimmende Gletscher bzw. Eisberge liessen mitgefuehrtes Geroll in feine Sedimente plumpsen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000402.jpg)
Die Tillite etwas groesser.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000403.jpg)
Eine kleine Stoerungszone in Neoproterozoischen Sedimenten.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000404.jpg)
Ein 440 Ma Jahre alter Granit in aelteren Sedimenten.

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000405.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000405.jpg)
Etwa 290 Ma alte Granitbrekzien aus Quarz und Haematit. Sie bildeten sich nah an der damaligen Gelaendeoberflaeche durch heisse hydrothermale Loesungen. Diese sind sehr reich an Uran (bis mehrere 100 g/t) und wurden um 1910 fuer die Gewinnung von Radium und Uranfarben abgebaut.

Mehr Bilder aus Arkaroola gibts hier: Klick (http://www.flickr.com/photos/30148791@N06/sets/72157623905835603/)


Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 11. Mai 2010, 18:34:54
@ Martin

wirklich schöne Bilder !

Hier ein paar Bilder von "Europas Lieblingsvulkan".
http://www.stern.de/wissen/natur/vulkan-auf-island-und-er-grummelt-und-spuckt-wieder-1559671-51697414bc2b51b1.html (http://www.stern.de/wissen/natur/vulkan-auf-island-und-er-grummelt-und-spuckt-wieder-1559671-51697414bc2b51b1.html)

Sylvester
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 11. Mai 2010, 20:23:15
Hallo @Martin,

Dein Bericht und die sehr aussagekräftigen Bilder verfolge ich mit großem Interesse.

Zu einem Bild in Deinem Album habe ich eine Frage,
Du hast dort das Bild mit dem Becher den Titel :

Brauner Kuchen gegeben.

Da bin ich mir jetzt sehr unsicher,
ob es Ocker ist.?

http://de.wikipedia.org/wiki/Ocker (http://de.wikipedia.org/wiki/Ocker)

dazu ein eigenes Bild

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000368.jpg)

http://www.bildercache.de/anzeige.html?dateiname=20100408-125254-210.jpg (http://www.bildercache.de/anzeige.html?dateiname=20100408-125254-210.jpg)


Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Hansjuergen am 12. Mai 2010, 00:03:59
Zu erst auch von mir ein dickes Dankeschön an Martin für diesen informativen Foto-Beitrag, bevor ich zu dem schwer aussprechenden Vulkan Eyjafjallajokull auf Island komme, welcher weiter aktiv ist!
Hierzu gibt es nun beeindruckende Aufnahmen von der NASA welche die Rauchsäulen-Entwicklung in der Atmosphäre aufzeigt, zu finden hier:http://www.nasa.gov/topics/earth/features/iceland-volcano-plume.html

Hansjürgen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 12. Mai 2010, 01:31:51
Zu einem Bild in Deinem Album habe ich eine Frage,
Du hast dort das Bild mit dem Becher den Titel :

Brauner Kuchen gegeben.


Du meinst den gelben Kuchen? Das ist Yellow Cake, Urankonzentrat der Beverley Mine. Aber Du hast recht, es gibt auch diverse natuerliche Minerale, die weitlaeufig als Ocker bezeichnet werden und als Farben benutzt wurden. So im Bild mit der Rollfront, Eisenocker mit gelb-brauner Farbe.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 12. Mai 2010, 12:49:01
Zu erst auch von mir ein dickes Dankeschön an Martin für diesen informativen Foto-Beitrag, bevor ich zu dem schwer aussprechenden Vulkan Eyjafjallajokull auf Island komme, welcher weiter aktiv ist!
Hierzu gibt es nun beeindruckende Aufnahmen von der NASA welche die Rauchsäulen-Entwicklung in der Atmosphäre aufzeigt, zu finden hier:http://www.nasa.gov/topics/earth/features/iceland-volcano-plume.html

Hansjürgen

@Hansjürgen - magst du den link bitte klickbar formatieren - danke

So sah Terra gestern den Vulkan:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000359.jpg)
Quelle: NASA MODIS (http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/subsets/?subset=Iceland.2010131.terra.1km)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 15. Mai 2010, 13:16:08
Heir gibt es nun den Eyjafjallajokull zum "Anfassen"
Livebilder + Live IR Bilder

http://eldgos.mila.is/eyjafjallajokull-fra-thorolfsfelli/ (http://eldgos.mila.is/eyjafjallajokull-fra-thorolfsfelli/)

Sylvester
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: technician am 15. Mai 2010, 14:08:22
Winde treiben die Vulkanasche nach Westen...


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000202.jpg)
Twitter: Quelle Modis - Bearbeitung Thomas Wehr (http://twitpic.com/1nz7wf)

aber auch GB hinein
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up000203.jpg)
Twitter: Quelle Eumetsat (http://twitpic.com/1nz9lu)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 16. Mai 2010, 15:32:15
Es gibt eine neue Studie zur Entstehung der Erde von der Carnegie Institution for Science (http://www.ciw.edu/news/silver_tells_volatile_story_earth_s_origin). Verwendet wurde die Konzentration der beiden verschiedenen stabilen Isotope von Silber, um das Alter der Erde zu bestimmen. Bisherige Untersuchungen haben dafür Hafnium und Wolfram verwendet und als Ergebnis herausgefunden, dass sich die Erde im wesentlichen 30-100 Mio Jahre nach Entstehung des Sonnensystems gebildet hat. Durch die Messung der Silberanteile auf der Erde und auf Meteoriten hat  man jetzt jedoch einen Zeitraum von 5-10 Mio Jahren nach Entstehung des Sonnensystems ermittelt.

Diese Unterschiede ergeben sich aus den unterschiedlichen chemischen Eigenschaften von Silber, Hafnium und Wolfram. Eine mögliche Erklärung ist, dass die Erde sich zunächst aus Material gebildet hat, dass arm an (relativ) flüchtigen Elementen war, und dann Material dazu kam, dass reich an solchen flüchtigen Elementen war. Möglicherweise geschah dies durch den Einschlag von Theia 26 Mio Jahre nach Bildung des Sonnensystems, bei dem auch der Mond entstand.

Demnach hätte die Erde ihre leichten Bestandteile (Wasser, Kohlenstoff etc..) vor allem von Theia bekommen und nicht kontinuierlich durch viele kleine Einschläge.

mfg websquid
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 17. Mai 2010, 14:17:00
Zitat
Demnach hätte die Erde ihre leichten Bestandteile (Wasser, Kohlenstoff etc..) vor allem von Theia bekommen und nicht kontinuierlich durch viele kleine Einschläge.

Und woher hat Theia die leichten Besteandteile bekommen ?

Kometen enthalten auch heute noch Wasser, Kohlenstoff , Eisen, Nickel und andere Stoffe. Genau zu sagen, daß das eine Atom von da und das andere von dort kommt ist illusorisch. Außerdem wird es wohl auch sehr lange gedauert haben, bis sich der Planet aus dem Planetoidenstatus heraus entwickelt hat. Einen genauen Geburtstag für die Erde gibt es nicht.

mfg Sylvester
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 19. Mai 2010, 07:27:09
Und woher hat Theia die leichten Besteandteile bekommen ?

Das ist deren Theorie - deine Frage können die wohl nicht beantworten. ;)

Zitat
Genau zu sagen, daß das eine Atom von da und das andere von dort kommt ist illusorisch.

Aber man kann trotzdem statistische Angaben machen, aus welchen Quellen wie viel von einem bestimmten Element stammt, das ist möglich. Auch wenn das alles nur Theorien sind, die sich ändern können, wie man am Artikel sieht.
Zitat
Außerdem wird es wohl auch sehr lange gedauert haben, bis sich der Planet aus dem Planetoidenstatus heraus entwickelt hat. Einen genauen Geburtstag für die Erde gibt es nicht.

Darum gibt man ja auch die Zeiträume an, also z.B. dass sich der größte Teil der Erde in den ersten 5-10 Mio Jahren des Sonnensystems gebildet hat.

mfg websquid
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 21. Mai 2010, 16:04:30
Hi,

das DLR-Portal hat das TerraSAR-X-Bild des Monats veröffentlicht. Gezeigt wird Mexico City, diese Stadt wurde über vier Monate hinweg beobachtet. Dabei wurde ermittelt, das sich innerhalb dieser Zeit der Boden zum Teil um 10 cm absenkte :o. Verursacht wird dies unter anderem durch die Grundwasserentnahme in dieser riesigen Stadt.
Hier der vollständige Artikel:
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-24560/
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 23. Mai 2010, 11:20:01
Eine kleine Diashow. Vulkane sind faszinierend und tödlich zugleich :

http://www.geo.de/GEO/fotografie/fotogalerien/55886.html?t=img&p=1 (http://www.geo.de/GEO/fotografie/fotogalerien/55886.html?t=img&p=1)

Dieser "kleine" Geselle seiner Zunft stellt die Wissenschaft vor Rätsel.
http://www.geo.de/GEO/fotografie/fotogalerien/55886.html?t=img&p=8 (http://www.geo.de/GEO/fotografie/fotogalerien/55886.html?t=img&p=8)

Der Ol Doinyo Lengai ist der einzige Vulkan der Welt , der karbonatitische Lava fördert (Soda). Obwohl sie nicht aus den sonst gängigen Materialien besteht, handelt es sich doch um Lava. So wird heute noch darüber gerätselt, woher diese Lava kommt und wieso das der einzige Vulkan der Welt ist, der solche Lava besitzt.

http://en.wikipedia.org/wiki/Ol_Doinyo_Lengai (http://en.wikipedia.org/wiki/Ol_Doinyo_Lengai)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 29. Mai 2010, 10:43:43
Die Erde steht nicht still, und so ist es nicht verwunderlich, daß die nächsten Vulkane aktiv werden. Diesmal ist es der Tungurahua in Ecuador und der Pacaya in Guatemala.

Der Tungurahua hält die Forscher und die Anwohner der Region seit Jahren in Atem. Jetzt holt der Berg zum nächsten Show-down aus.

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/Lavagestein-toetet-Fernseh-Reporter_aid_862919.html (http://www.rp-online.de/panorama/ausland/Lavagestein-toetet-Fernseh-Reporter_aid_862919.html)
http://www.tagesschau.de/ausland/vulkane100-magnifier_mtb-1_pos-2.html (http://www.tagesschau.de/ausland/vulkane100-magnifier_mtb-1_pos-2.html)
http://de.wikipedia.org/wiki/Tungurahua (http://de.wikipedia.org/wiki/Tungurahua)
http://de.wikipedia.org/wiki/Pacaya (http://de.wikipedia.org/wiki/Pacaya)

Viele Vulkane entlang der ozeanischen Plattendrift Nord, Mittel und Südamerikas neigen zu explosiven Ausbrüchen bei denen auch manchmal pyroklastische Ströme entstehen. Genau das macht auch den Tungurahua besonders gefährlich. Wegen seiner Höhe von 5016m liegt der Krater oftmals in oder über den Wolken, so daß das Geschehen am Berg nicht immer leicht zu beobachten ist.

Prominentester Vertreter dieser gefährlichen Vulkane ist der Mt. Skt. Helens im Bundesstaat Washington, dessen Ausbruch 1980 so heftig war, daß er ein riesiges Gebiet zu seinen Füßen einäscherte.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 31. Mai 2010, 08:59:45
Der Ol Doinyo Lengai ist der einzige Vulkan der Welt , der karbonatitische Lava fördert (Soda). Obwohl sie nicht aus den sonst gängigen Materialien besteht, handelt es sich doch um Lava. So wird heute noch darüber gerätselt, woher diese Lava kommt und wieso das der einzige Vulkan der Welt ist, der solche Lava besitzt.

http://en.wikipedia.org/wiki/Ol_Doinyo_Lengai (http://en.wikipedia.org/wiki/Ol_Doinyo_Lengai)

Dieser Vulkan mag der einzige aktuelle Vertreter dieser Art zu sein, es gibt viele interessante alte Vorkommen von Karbonatiten, also karbonatitischen magmatischen Gesteinen. In Deutschland sind zwei bekannt, der Kaiserstuhl im Oberrheingraben und der Karbonatitkomplex von Delitzsch im Norden Sachsen. Letzterer ist nur durch Bohrungen von der ehemaligen Uranerkundung der SDAG Wismut aufgeschlossen und enthaelt hohe Gehalte an REEs, Niob, Tantal und Phosphat.

Das merkwuerdige am Ol Doinyo Lengai ist nun, das er Natriumkarbonat foerdert, waehrend alle bekannten alten Karbonatite Calcium bzw. Calcium-Magnesiumkarbonate enthalten. Einige Hypothesen gehen daher in die Richtung, das auch viele alte Karbonatite urspruenglich Natriumkarbonat enthielten welches im Lauf der Zeit durch Calcium- und Calcium-Magnesiumkarbonat umgewandelt wurde.

Zum Mt. St. Helens gibts hier ein paar Bilder von einer Reise im letzten Jahr: Klick (http://www.flickr.com/photos/30148791@N06/sets/72157619217455916/)

Der Grund warum Vulkane an Subduktionszonen idR so explosiv sind, liegt in der Entstehung des Magmas begruendet. Dies gehtt schon bis zur Entstehung der ozeanischen Kruste an den Mittelozeanischen Ruecken zurueck. Das dort vorhandene Magma ist wasserarm und sehr heiss, bis zu 1,200Grad C. Diese Magma bildet die typischen mittelozeanischen Basalte, bekannt als MORB (Mid Ocean Ridge Basalts). Die frische Kruste dort ist noch sehr heiss, Meerwasser dringt ein, wird aufgeheizt, reagiert mit dem Gestein, steigt wieder auf und erzeugt die beliebten Black Smoker. Dabei bleibt eine Menge Wasser in der Kruste haengen. Auf der Reise zur Subduktionszone wird auf diese hydratisierte Kruste auch noch eine Menge Sediment abgelagert, wieder wasserreich, Tonminerale usw.. Beim Abtauchen unter dem Kontinent gelangt das kalte ozeanische Krustenstueck dann unter heissen, lithosphaerischen Mantel. Durch den hohen Druck wird das Wasser aus der ozeanischen Kruste gekickt und steigt in den heissen Mantel darueber auf. Das Wasser sorgt dann fuer eine Schmelzpunkterniedrigung und es bilden sich intermediaere bis felsische Magmen (also Diorite, Granite usw). Dieses Magma steigt dann auf. Durch den nachlassenden Druck kann das Magma aber nicht mehr soviel Wasser binden und setzt dieses frei. In groesseren Tiefen bleibt das Magma dann stecken und bildet ein Pluton, das freigesetzte Wasser mitunter schoene Gold- und Kupferlagerstaetten wie Bingham Canyon oder Chuquicamata. In Oberflaechennaehe sorgt die Freisetzung des Wasser fuer eine explosive Eruption a la St. Helens. 

Martin
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 31. Mai 2010, 11:26:52
Hallo Martin,

die Bilder sind ganz große Klasse. Schön, daß Du sie mit uns teilst.

Sylvester
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: H.J.Kemm am 07. Juni 2010, 22:51:51
Moin,

zum anschauen und geniessen >>> So schön ist unsere Erde aus dem All (http://www.portal.gmx.net/de/themen/wissen/bildergalerien/8028386.html)

Jerry
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 30. Juli 2010, 19:59:32
Rauchschwaden über Moskau

Envisat hat gestern ein Bild der Region um Moskau geschossen, in dem die heftigen Brände in Wäldern und Torffeldern zu sehen sind (die Nachrichten berichteten heute).
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009374.jpg)
Quelle: ESA (http://www.esa.int/esaCP/SEMU9DZNZBG_Germany_0.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 04. August 2010, 18:13:59
Hi,

das DLR-Portal hat wieder ein TerraSAR-X-Bild des Monats veröffentlicht. Das Thema ist diesmal:
Auf den Spuren der Ölkatastrophe
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009460.jpg)
Mehr dazu mit weiteren Bildern gibt es hier DLR (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-25786/)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Meagan am 08. August 2010, 20:16:27
Die Feuer in Rußland haben offenbar noch andere Auswirkungen als gedacht. So befürchtet das Katastrophenschutzministerium die Freisetzung radioaktiver Stoffe in der Region um Tschernobyl durch die andauernden Waldbrände.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,710412,00.html (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,710412,00.html)

http://www.youtube.com/watch?v=haPHwxQD28A
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 09. August 2010, 06:14:35
Die Feuer in Rußland haben offenbar noch andere Auswirkungen als gedacht. So befürchtet das Katastrophenschutzministerium die Freisetzung radioaktiver Stoffe in der Region um Tschernobyl durch die andauernden Waldbrände.

AFP (http://www.nuclearpowerdaily.com/reports/No_nuclear_health_threat_from_Russian_fires_experts_999.html) zitiert zwei franzoesische Wissenschaftler vom IRSN, welche das Risiko durch die Braende kontaminierter Waldflaechen in radiologischer Sicht fuer minimal halten. Das problematischste Isotop in dieser Hinsicht ist wohl Cs-137 (HWZ rund 30 Jahre), welches von Baeumen aufgenommen wurde. Diese kann beim abbrennen diverser Waldflaechen freigesetzt werden, Allerdings waere die Gefahr hierdurch sehr gering. Direkte Anrainer koennten dadurch einer doppelt so hohen Strahlenbelastung ausgesetzt sein wie normal, fuer weiter entfernte Gebiete entsprechend weniger. Es gibt auch bereits Erfahrungen in dieser Hinsicht von Waldbraenden aus dem Jahr 2002. Das groessere Problem seien die giftige Bestandteile des Rauches.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: trallala am 12. August 2010, 19:01:54
Hier gibt es einen interessanten Artikel über große Steine, die sich auf bisher ungeklärte Weise fortbewegen und dabei lange Spuren hinterlassen:

http://www.nasa.gov/topics/earth/features/roving-rocks.html


Vielleicht kann jemand mit mehr Zeit mal eine genauere Zusammenfassung schreiben.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 13. August 2010, 22:05:29
Der Blick auf die Erde im ESA-Portal „Elektrisches Blau“.
Ein Bild aufgenommen vom ESA-Satelliten Envisat zeigt blaugefärbte Plankton-Blüten im Atlantik nahe Irlands. Hier mehr:
http://www.esa.int/esaCP/SEMVIH5OJCG_Germany_0.html
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009566.jpg)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 06. September 2010, 09:15:54
Geologen haben auf Island 60 bis 62 Mio Jahre alte Lava gefunden, welche ueberraschenderweise eine Isotopensignatur wie jene der Urerde vor rund 4,5 Mrd Jahren hat. Man hat das 3He/4He, 144Nd/143Nd sowie das 207Pb/204Pb - 206Pb/204Pb Verhaeltnis der basaltischen Lava untersucht welche sehr gut zu jenen der Urerde, aber ueberhaupt nicht fuer heutige Lava passen. Dies deutet daraufhin, dass des Erdinnere weit weniger gut durchmischt ist als angenommen.

Die FAz hat das gut und ausfuehrlich auf deutsch: Klick (http://www.faz.net/s/Rub2542FB5D98194DA3A1F14B5B01EDB3FB/Doc~EF724319D0E5F4247A1C64076FAC67B3F~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Und fuer den geneigten Leser mit Zugang hierzu noch der Nature Artikel: Graham, D. 2010. Geochemistry: Relict mantle from Earth's birth.  (http://www.nature.com/nature/journal/v466/n7308/full/466822a.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 10. September 2010, 03:00:32
Ich weiss nicht ob ich das schonmal verlinkt habe, aber es gibt ein sehr interessanten Periodensystem der Elemente fuer Geowissenschaftler welches man hier in verschiedenen Aufloesungen kostenlos runterladen kann: http://www.gly.uga.edu/railsback/PT.html

Man muss sich erstmal eine Weile eingucken, aber man kann viele interessante Informationen rausziehen, so in welcher Wertigkeit verschiedene Elemente in der Natur vorkommen, wie haeufig sie in Meerwasser sind usw.. Sicherlich auch fuer Marsexperten interessant.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 05. Oktober 2010, 19:11:49
Neu ist im DLR-Portal die Meldung über einen Interaktiven Globus im Jugendportal DLR_next.
Ich denke mal nicht nur für Jugendliche interessant, sonder auch für Erwachsene.  ;)
Den "Blauen Planeten" entdecken! Interaktiver Globus auf DLR_next (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-26876/)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Raffi am 09. Oktober 2010, 13:13:14
Immer wenn es Ereignisse mit der Natur gibt (Ölpest, Island-Vulkan), dann finde ich hier im Forum Satellitenbilder, die das Ausmaß des Geschehens zeigen. Jetzt ist in Ungarn dieser Chemieunfall mit derm Rotschlamm passiert.
Hat jemand dazu aktuelle Satellitenbilder aus Ungarn?
In den Nachrichten wurde ja gesagt, dass es in den Betroffenen Gebieten wie auf dem Mars aussieht.

In Google Earth/Maps kann man Satellitenbilder finden, wie die Situation vor dem Chemieunfall ausgesehen hat, da erkennt man diesen Rotschlammbecken, siehe da:
http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=47.085436,17.499847&spn=0.046988,0.109692&t=h&z=13

Eine wirklich schlimme Katastrophe  :'(, so langsam muss die Menschheit verantwortungsbewusster mit unserem Planeten umgehen. Nur die Apollo-Astronauten haben gesehen, wie klein unsere lebensfreundliche Welt im riesigen Universum ist.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 10. Oktober 2010, 19:30:10
Ja, in Ungarn das ist eine schlimme Katastrophe. Wir nehmen Notiz davon, weil es bei uns durch die Nachrichten rauscht und Ungarn ein Nachbarland ist.

Dabei gibt es heute schon tausende total verseuchte Flächen auf der Erde. Sei es durch Öl, Chemie oder Radionuklide. Die Katastrophe im Golf von Mexico oder die Exxon Valdez sind aus dem gesellschaftlichen Bewußtsein der Menschen verschwunden.

Der Planet, den raffgierige Manager heute mit unserer Duldung zerstören dürfen, wird die Welt sein in der wir und unsere Kinder morgen leben werden. :'( Es gibt kein Umtauschrecht für einen zerstörten Planeten.

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 24. Oktober 2010, 19:30:42

Hallo @Raffi,
zu Deiner Frage:
Immer wenn es Ereignisse mit der Natur gibt (Ölpest, Island-Vulkan), dann finde ich hier im Forum Satellitenbilder, die das Ausmaß des Geschehens zeigen. Jetzt ist in Ungarn dieser Chemieunfall mit derm Rotschlamm passiert.
Hat jemand dazu aktuelle Satellitenbilder aus Ungarn?
....

habe ich einen Link mit zwei Bildern von dem Unglück gefunden.
http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=46360 (http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=46360)


Sie wurden durch den Advanced Land Imager (ALI) - EO-1 Satelliten erstellt.
http://eo1.gsfc.nasa.gov/technology/alihome1.htm (http://eo1.gsfc.nasa.gov/technology/alihome1.htm)

der Kommentar zu dem Bild erläutert das Ausmaß des Unglücks sehr deutlich.
Er enthält auch weiterführende und erklärende Links.

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 25. Oktober 2010, 04:26:05
China hat sein Konkurrenz Projekt zu Google Maps gestartet. Map World bietet viele Teile der Volksrepublik in hoeherer Aufloesung als GM. Die Benutzerfuehrung ist nur etwas schlecht, da chinesisch.

http://www.tianditu.cn/map/index.jsp

Anders als zu erwarten, sind wie im Imint und Analyses Blog geschrieben viele strategische Einrichtungen unzensiert und in hoher Aufloesung zu finden. Damit auch fuer alle interessant, die sich chinesische Raumfahrteinrichtungen betrachten wollen.

http://geimint.blogspot.com/2010/10/image-of-week-chinas-google-maps.html
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 28. Oktober 2010, 18:02:56
Hi,

im DLR-Portal wurde wieder das TerraSAR-X-Bild des Monats veröffentlicht. Darauf zu sehen ist das Auge des Taifuns "Megi". Der Taifun ist hier, am 21.Oktober, über dem südchinesischen Meer auf dem Weg nach Taiwan. Hier der ganze Bericht + Bilder:
TerraSAR-X-Bild des Monats: Das Auge des Taifuns "Megi" (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-27445/)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 17. November 2010, 16:30:56
Frage an Radio Eriwan: Gibt es einen Meteroritenkrater auf dem Ararat?
Antwort: Im Prinzip ja, aber keiner darf sich den ansehen!
;)
An der Westflanke des Ararat (militärisches Sperrgebiet) haben zwei Forscher einen Krater von 60-70m Durchmesser und 15m Tiefe gefunden. Ob dieser Krater vulkanischen oder kosmischen Ursprungs ist durften/konnten die Beiden ebenso wenig bestimmen wie das Alter des Kraters. Allerdings lassen sich andere Entstehungsarten ausschließen. V.G.Gurzadyan und S.Aarseth hoffen, mit ihrer Meldung soviel Aufmerksamkeit zu bekommen, dass sie eine weitere Ausnahmegenehmigung erhalten, um den Krater genauer in Augenschein nehmen zu dürfen.
PDF-Paper (http://de.arxiv.org/ftp/arxiv/papers/1011/1011.3715.pdf)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011490.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-7795222/ararat.jpg.html)

mfg websquid
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: runner02 am 21. November 2010, 14:31:34
Habe etwas spannendes gefunden,
http://www.ted.com/talks/lang/ger/magnus_larsson_turning_dunes_into_architecture.html (http://www.ted.com/talks/lang/ger/magnus_larsson_turning_dunes_into_architecture.html)

Hier wird vorgeschlagen, ein Bakterium an den Rand der Sahara zu bringen und über Wochen zu ernähren, das aus Sand Sandstein produziern kann.
Damit hätte man einen natürlichen Wall gegen die Ausbreitung der Wüste, die jedes Jahr mehr fruchtbares Land auffrisst.
Früher gab es ja mal eine Aktion, Bäume zu pflanzen, aber die Einheimischen machten sehr schnell Brennholz aus dem Grünen Wall...

Obs hier wirklich reinpasst, weiß ich nicht, aber immerhin ist ja die Fruchtbarkeit der Erde Grundvorraussetzung für die Raumfahrt.
Würde besser in einen Planetologie-Thread passen, wenn wir einen hätten ;)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Olli am 22. November 2010, 11:03:05
Hört sich interessant an. Ich frage mich allerdings, was das Bakterium macht, wenn es eine Stadt erreicht ;)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 22. November 2010, 15:57:34
Es gibt interessante Aufnahmen vom kürzlich ausgebrochenen Vulkan Merapi in Indonesien. TanDEM-X/TerraSAR-X haben relativ früh während der gemeinsamen Mission ein Digitales Höhenmodell (DEM) erstellt. Jetzt nach dem Ausbruch konnte man ein Vergleichsmodell aufnehmen. Und so sieht das ganze aus:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011532.jpg)
Die Pfeile rechts markieren die pyroklastischen Ströme des Ausbruchs.

Durch solche präzisen Geländemodelle kann man relativ genau vorhersagen, wo zukünftige Ströme fließen werden, so dass man sich auf solche Ereignisse vorbereiten kann. Bisherige gröbere Modelle erlauben dies nicht in ausreichendem Masse.
Mehr dazu gibts im Missionsblog (http://www.dlr.de/blogs/desktopdefault.aspx/tabid-5919/9754_read-307/)

mfg websquid
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kreuzberga am 22. Dezember 2010, 15:48:25
Die ESA hat die bisher genaueste globale Landbedeckungskarte, GlobCover 2009, herausgegeben. Die Karte basiert auf den Daten des MERIS-Instruments des Erdbeobachtungssatelliten ENVISAT aus dem Beobachtungszeitraum Jan-Dez 2009. MERIS ist der mittelauflösende, bildgebende Spektrometer des mit 2,3 Mrd. Euro bisher teuersten Satelliten der ESA.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011830.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011829.jpg)
Credits: ESA - MEDIAS France/Postel (click for larger view)

http://www.esa.int/esaCP/SEM5N3TRJHG_index_1.html (http://www.esa.int/esaCP/SEM5N3TRJHG_index_1.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Ruhri am 23. Dezember 2010, 13:30:02
Das Klima auf der Erde verändert sich. Trotz der derzeit üblichen Klage "Wo bleibt denn nun die globale Erwärmung?" ist das herrschende Winterwetter vermutlich sogar das Resultat dieser Erwärmung:

Zitat
Diese Theorie hatte kürzlich Vladimir Petoukhov vom PIK vorgestellt.

Weniger Eisbedeckung über der Barentssee und dem Polarmeer schwächt möglicherweise die westliche Luftströmung und führt stattdessen polare Luft aus dem Norden nach Mitteleuropa.

Quelle: Deutsche müssen sich auf kalte Winter einstellen (http://www.derwesten.de/nachrichten/panorama/Deutsche-muessen-sich-auf-kalte-Winter-einstellen-id4089389.html)

Der in den dortigen Kommentaren erwähnte Artikel skizziert freilich ein anderes Bild:

Die kalte Sonne (http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article11776605/Die-kalte-Sonne.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 23. Dezember 2010, 16:09:41
Im DLR-Portal wurde erneut das TerraSAR-X-Bild des Monats veröffentlicht. Diesmal ist es der Nimrod-Gletscher in der Antarktis, welcher erforscht wurde. Mit den Aufnahmen können Erkenntnisse zur Fließgeschwindigkeit des Gletschers ermittelt werden.
TerraSAR-X-Bild des Monats: Eis-Ströme wie aus Metall (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-28097/)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011866.jpg)
Quelle: DLR
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 08. Februar 2011, 17:27:38
Ein neues TerraSAR-X-Bild des Monats, darauf zu sehen ein sich lösender Eisberg am Königin-Maud-Land mit einer Fläche von 120 Quadratkilometern aufgenommen aus 500 km Höhe. Hier mehr:
Kalbende Eisberge am Königin-Maud-Land (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-28940/)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012707.jpg)
Quelle: DLR
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: redmoon am 09. Februar 2011, 16:26:43
Hallo,

aktuelle Forschungsergebnisse des Hamburger Max-Planck-Instituts für Meteorologie deuten darauf hin, dass es noch Hoffnung für das arktische Meereis gibt. Dessen seit einigen Jahren zu beobachtender dramatischer Rückgang lässt sich demzufolge noch aufhalten. Mehr dazu auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/09022011155524.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/09022011155524.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 10. Februar 2011, 12:10:01

Hallo Mirko,

zu Deinen guten Bericht passen auch diese Nachrichten,
die ich diese Tage gelesen habe.

unter den Titel:

Ungewöhnlich niedrige Ausdehnung des aktischen Meereises im Januar 2011

die durch Satellitenaufzeichnung,welche 1979 begann, dokumentiert wurde.
Diese geringe Eisausdehnung wird mit die negative Arktische Oszillation (AO) erklärt, die sich aber Ende Januar in eine positive Modus gewandelt hat.
Den Wissenschaftlern  ist unbekannt, wie lange dieser positive AO  anhält.

Es wird in den Erklärungen vermutet,
dass die nagative AO und der Polarwirbel einen Einfluß auf die Minustemperaturen und starken Schneefälle in Europa und Nordamerika  haben.

In dem Bild ist das lockere Meereis türkisfarben.
Die gelb / rote Linie stellt die durchschnittliche Meereisbedeckung im Januar von 1979 bis 2000 da.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012705.png)
NASA image created by Jesse Allen, using AMSR-E data and sea ice extent contours courtesy of the National Snow and Ice Data Center (NSIDC). Caption by Michon Scott.

in groß:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012706.png (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012706.png)

Quelle:
http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=49132 (http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=49132)

http://nsidc.org/arcticseaicenews/2011/020211.html (http://nsidc.org/arcticseaicenews/2011/020211.html)

***

CALIPSO hat am 4.02.2011in der Höhe von 1120 Km. durch das Instrument Lidar diese polare stratospärische Wolken auf genommen.
 
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033107.jpg)
NASA Earth Observatory image by Jesse Allen

Nach Aussage von Mike Pitts, ein atmosphärischer Wissenschaftler bei der NASA Langley Research Center
hat eine  stratosphärische Wolke noch nie die Höhe von 30 Km erreicht.   
Die stratosphärische Wolken werden auch durch den Polaren Wirbel gebildet.

Quelle:
http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=49187 (http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=49187)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 21. Februar 2011, 20:04:13
Bisher hat man angenommen, dass der Erdkern sich pro Jahr um 1° schneller dreht, als der Rest der Erde. Nach neueren Forschungen beträgt diese Superrotation aber nur 0,1-1° pro Million Jahre

http://www.nature.com/ngeo/journal/vaop/ncurrent/full/ngeo1083.html (http://www.nature.com/ngeo/journal/vaop/ncurrent/full/ngeo1083.html)

Schon krass, dass man sich so irren kann bei unserem eigenen Planeten :o

mfg websquid
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 27. Februar 2011, 10:59:50
Das Ergebnis finde ich erstaunlich. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, daß es durch den Erdkern selbst keinen Verwirbelungseffekt des umgebenden Magmas geben kann. Somit sind die Geothermalen Strömungen (die Konvektion) einziger Motor der Plattentektonik unseres Planeten. Ich vermute aber, daß unser Mond auch einen Einfluss hat. Flüssigkeiten folgen den Gezeiten unseres Planeten. Auch Magma ist flüssig. Die gleiche Gezeitenkraft, die mancherorts das Wasser um 6-10 m steigen läßt, kann durchaus in der Lage sein durch ein hin und herschwappen die Magmakammer eines Vulkans zu füllen. Beim Zurückschwappen kann es sein, daß sich festes Material  in den Strömungskanal setzt und wie ein Ventil ein zurückfließen des Magmas in den Erdmantel verhindert.

Bei Untersuchungen an diversen Vulkanen  (unter anderem am Soufrière Hills {http://de.wikipedia.org/wiki/Soufri%C3%A8re_Hills (http://de.wikipedia.org/wiki/Soufri%C3%A8re_Hills)}) ist man zu dem Schluss gekommen, daß es unter einem Vulkan viele unterschiedlich große Magmakammern geben kann zwischen denen ein reger Austausch von Magma erfolgen kann.  Die Ursachen dafür sind noch nicht ganz klar. Dafür sind die Auswirkungen davon um so klarer.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012942.jpg)
Quelle :http://www.geonauten.net/?p=559 (http://www.geonauten.net/?p=559)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 06. April 2011, 16:53:31
Die Messungen der drei Envisat-Atmosphären-Messinstrumente Sciamachy, MIPAS und GOMOS ergaben eine weitere Reduzierung der Ozonwerte im März über dem euro-atlantischen Sektor der Nordhalbkugel. Hier mehr dazu:
Ozonverlust über der Arktis erreicht Rekordwerte (http://www.esa.int/esaCP/SEM4VH4SZLG_Germany_0.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 08. April 2011, 18:43:30
Hier ein neues Satellitenbild der Woche von Envisat. Aufgenommen wurde das Brunt-Eisschelf auf dem Weddell-Meer an der Nordküste von Coatsland in der Antarktis. Mehr dazu:
Satellitenbild der Woche: Brunt-Eisschelf (http://www.esa.int/esaCP/SEMIJZ4SZLG_Germany_0.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up013792.jpg)
Credits: ESA
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 19. April 2011, 17:09:56
Ich glaube hier passt es am besten rein, die NASA blickt zurück auf die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko. Im Zeitraffer sehen wir hier Aufnahmen der MODIS-Instrumente an Bord von den NASA-Satelliten Terra und Aqua vom April 2010 bis April 2011.
NASA Looks Back at Gulf Oil Spill (http://www.youtube.com/watch?v=sZRvMCewbVw#ws)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 21. April 2011, 22:50:57

Hallo Zusammen,

Ansicht der Erde von den Satelliten

mit dem unteren Link habe ich mich
für diesen Thread entschieden,
da die Erde von dem jeweiligen Satelliten zu sehen ist.
Einfach auf einen Satelliten klicken,
dann unter dem Feld auf den Button klicken.
Schon ist die Erde aus der Sicht des Satelliten sichtbar.

http://www.fourmilab.ch/earthview/satellite.html (http://www.fourmilab.ch/earthview/satellite.html)

 Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 22. April 2011, 22:02:36
Hallo Zusammen,

dazu habe ich jetzt einen guten Link,
der die Bahnen der Satelliten um die Erde zeigt.

Man kann verschiedene Einstellungen in der Grafik vornehmen.

Eyes on the Earth 3D
http://climate.jpl.nasa.gov/Eyes/eyes.html (http://climate.jpl.nasa.gov/Eyes/eyes.html)

Gertrud

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 06. Mai 2011, 21:57:45
Mehr Bilder von der Erde stellt die ESA allen Interessierten zur Verfügung.

ESA erweitert ihr Angebot an Erdbeobachtungsbildern (http://www.esa.int/esaCP/SEMA3UZ57NG_Germany_0.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014094.jpg)
Credits: ESA
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 14. Mai 2011, 21:52:15
Hier das Satellitenbild der Woche, aufgenommen von Envisat. Es zeigt Großbritannien und Nordirland, wo es in diesem Frühjahr ungewöhnlich trocken war.

Satellitenbild der Woche: Rekordtrockenheit (http://www.esa.int/esaCP/SEMIVSJSDNG_Germany_1.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014123.jpg)
Credits: ESA
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 18. Mai 2011, 18:02:11
Ein neues TerraSAR-X-Bild des Monats, darauf zu sehen wie sich Istanbul am Bosporus ausbreitet. Weiter wird ein Ausblick in die Zukunft gewagt.

TerraSAR-X-Bild des Monats: Istanbul - "Flächenfraß" einer Metropole (http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-30630/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014295.jpg)
Quelle: DLR
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Raffi am 22. Mai 2011, 10:49:27
Und wieder ist auf Island ein Vulkan ausgebrochen, diesmal handelt es sich um den Grimsvötn. Dieser spuckt Asche bis zu einer Höhe von 20km in die Atmosphäre, die Bilder sind beeindruckend:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014416.jpg) (http://www.directupload.net)
Quelle: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033106.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033106.jpg)

Die Besatzung der Endeavour hat jedenfalls einiges zu beobachten, ich hoffe, wir kriegen auch von oben fantastische Bilder. Aber jetzt kann das Spiel wieder los gehen, wenn das eventuell wieder unsere Flughäfen schliessen wird. Im Moment, wie ich es gehört habe, wehr der Wind noch günstig, also nicht in Richtung europäisches Festland.

Hier kann man es in Ruhe noch mal nachlesen: http://www.focus.de/reisen/fliegen/vulkanausbruch-luftraum-ueber-island-teilweise-gesperrt_aid_629812.html (http://www.focus.de/reisen/fliegen/vulkanausbruch-luftraum-ueber-island-teilweise-gesperrt_aid_629812.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 23. Mai 2011, 20:15:25
Hallo Zusammen,

der Grimsvötn von oben,
es wurde von Modis um 5:15 Uhr UTC am 22.Mai 2011 aufgenommen.
Die Fahne zeigt einen Schattenwurf.
Die blauen Punkte, in der Vergrößerung gut zu sehen, sollen Datenaussetzer sein,
welche durch das sehr schlechte Licht in den Schatten der Wolke verursacht wurden.

  (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014354.jpg)

http://www.flickr.com/photos/gsfc/5750017807/#sizes/l/in/photostream/ (http://www.flickr.com/photos/gsfc/5750017807/#sizes/l/in/photostream/)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 24. Mai 2011, 22:20:11

Hallo Zusammen,

bei flickr habe ich noch sehr gute Bilder von verschiedenen Fotografen gesehen, welche von den Ausbruch des Grimsvötn in den letzten 48 Std. aufgenommen haben.

http://blog.flickr.net/de/2011/05/24/vulkan-grimsvotn/ (http://blog.flickr.net/de/2011/05/24/vulkan-grimsvotn/)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 13. Juni 2011, 18:28:46
Hallo Zusammen,

dieses Video von Fiona Conn hat den ersten Platz im NASA's Earth Day Video Contest 2011 belegt.

One Earth
dieses Staubkorn am Anfang des Videos  ist unser Planet Erde...
NASA Earth Day Video Contest 2011 - One Earth by Fiona Conn (http://www.youtube.com/watch?v=J75Nm2mTT0Y#ws)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kreuzberga am 21. Juni 2011, 19:40:06
CryoSat (2) hat eine erste Karte der arktischen Meereseisdecke produziert:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033104.jpg)

Die dicke schwarze Linie zeigt die wichtige Ausdehnung des mehrjährigen Eises an. Schrumpft die von mehrjährigem Eis bedeckte Fläche erheblich, hat dies ebenso erhebliche Auswirkungen auf das globale Klima und die Meeresströmungen. Abgebildet sind hier nur die Monate Jan-Feb 2011. Ab jetzt wird man aber kontinuierlich neues Material produzieren und veröffentlichen. Spannend wird das ganze natürlich besonders, wenn man Daten über mehrere Jahre gewinnen kann.

Eine besondere Herausforderung ist es, die Eisdicke auch über Land zu messen. Das ist besonders für Grönland und die Antarktis wichtig. Gerade hier hat es in den letzten Jahren widersprüchliche Daten gegeben. Ebenfalls basierend auf den Daten von Januar und Februar hat Cryosat diese Karte hier produziert:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033105.jpg)

Leider wird im BBC-Artikel (http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-13829785) nicht mit angegeben, auf welchen Daten genau diese Karte basiert. Es wäre doch interessant zu wissen, wie dick der antarktische Eisschild nun tatsächlich im Januar und Februar war.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 21. Juni 2011, 23:30:07
Hallo Kreuzberga,

Zitat
Es wäre doch interessant zu wissen, wie dick der antarktische Eisschild nun tatsächlich im Januar und Februar war

vielleicht wirst Du durch diese Seite der ESA fündig.?
http://earth.esa.int/object/index.cfm?fobjectid=6842 (http://earth.esa.int/object/index.cfm?fobjectid=6842)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 22. Juni 2011, 08:26:55
Hallo,

seit Beginn der Industrialisierung steigt der Meeresspiegel schneller als je zuvor in den letzten 2000 Jahren.
Nach vielen Jahrhunderten mit stabiler oder nur langsam steigenden Werten geht die Kurve seit Ende des
19 Jahrhunderts steil nach oben .Zu diesem Schluss kommen Potsdamer Klimaforscher. Mehr dazu auf :

http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/meeresspiegel-steigt-heute-schneller-als-je-zuvor-in-den-letzten-2000-jahren (http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/meeresspiegel-steigt-heute-schneller-als-je-zuvor-in-den-letzten-2000-jahren)

Dazu noch umfangreiche Information zur Entwicklung des Meeresspiegels sind hier zu finden :

http://www.pik-potsdam.de/sealevel/de/index.html (http://www.pik-potsdam.de/sealevel/de/index.html)


Gruss Bernard7

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 22. Juni 2011, 09:30:54
Hallo,

die Erdgeschichtlichen Zeiträume und generell die Betrachtung grosser Zeiträume ist für uns sehr schwer
vorstellbar. Um sich etwas mehr über die gewaltigen Dimensionen ein Bild zu machen , finden wir auf
Kosmologs.de Erdgeschichte zu Scrollen. Sehr interessant !

http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/clear-skies/grundsatzliches/2011-06-21/erdgeschichte-zum-scrollen (http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/clear-skies/grundsatzliches/2011-06-21/erdgeschichte-zum-scrollen)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 22. Juni 2011, 09:59:23
Hallo,

bei unserer aktiven Kruste frage ich mich: Wie kann man von heute noch auf die Existenz der 3 Großkontinente vor Pangaea schließen? Wodurch zeigt sich heute noch deren Existenz?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Liftboy am 22. Juni 2011, 10:10:38
Hm, im Schnitt ist seit der Entstehung des ersten Großkontinents dieser nach ca 330 Mio Jahren zerfallen, bzw eine ähnliche Zeit wiederum darauf ist der nächste Entstanden (Spanne reicht laut dortiger Angabe von minimal 120 Mio Jahre bis maximal 450 Mio Jahre bis eines von beidem passiert ist). Ist es anzunehmen, das in Zukunft (150-300 Mio Jahre) etwas ähnliches passiert, also wieder ein neuer Großkontinent entsteht?

Wobei mich Schillrichs Frage auch interessiert, woher man denn so genau weiß, dass es vor Pangäa (der einzige, der mir bis eben bekannt war^^) noch 3 andere gegeben haben soll.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 22. Juni 2011, 13:00:13
Hallo,

das Rote Meer , nach neusten  Satellitendaten , heizt sich sehr schnell auf. Die Ursache  sehen die Forscher  in der durch  Klimawandel erhöhten Lufttemperatur. Die Studie  erscheint  in "Geopysical Research Letters"
Mehr dazu auf:

http://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Rotes_Meer_heizt_sich_abrupt_auf1771015587726.html (http://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Rotes_Meer_heizt_sich_abrupt_auf1771015587726.html)


Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 22. Juni 2011, 14:35:04
Hallo,

bezüglich der Eisdickekarte der Arktis gibt es auf der ESA Seite von gestern ein  ausführliches Bericht:

http://www.esa.int/esaCP/SEMCWYZ27PG_Germany_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMCWYZ27PG_Germany_0.html)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 22. Juni 2011, 14:46:54
Zur Existenz dieser Urkontinente habe ich bei Wikipedia eine Reihe Konjunktive gefunden:

Zitat
Die Existenz eines Superkontinents Columbia wird in erster Linie aufgrund annähernd globaler magmatischer Ereignisse im Zeitraum von 2100 bis 1300 Millionen Jahren angenommen. Die Nord-Süd-Ausdehnung wird mit 12.900 Kilometern angenommen, mit 4.800 Kilometern an der breitesten Stelle.

Kenorland ist in der Erdgeschichte ein hypothetischer Urkontinent, der vor etwa 2,5 Milliarden Jahre entstanden sein soll.

Rodinia ... war ein hypothetischer Superkontinent im Proterozoikum, einem Äon des Präkambriums.
Ist jemand aus dem Fachgebiet oder kennt Primärquellen?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 23. Juni 2011, 14:47:01
Hallo Zusammen,

mit dem  Projekt  TOPP  (Tagging of Pacific Predators Project) haben die Wissenschaftler die Wanderungen und das Verhalten von 23 verschiedene Arten von Meeretieren  10 Jahre lang verfolgt. Dazu gehörten die Wale, Robben, Fische, Haie, Seevögel, Schildkröten und Tintenfische.

Dabei kam ein großes Porträt heraus, wie die Tiere das Meer nutzen.
 
 Das Ergebniss wurde jetzt in einem Nature Bericht veröffentlicht.4,85 MB
http://gtopp.org/images/stories/publications/nature10082%20Published%20Version.pdf (http://gtopp.org/images/stories/publications/nature10082%20Published%20Version.pdf)

http://www.topp.org/blog/topp_publishes_findings_nature (http://www.topp.org/blog/topp_publishes_findings_nature)

Gertrud

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: einsteinturm am 23. Juni 2011, 15:44:45
Hallo, habe mich gerade durch das schöne Thema gelesen und bin bei der Info zum Chicxulub (das war 2009) hängengeblieben. Weiss jemand was zum aktuellen Stand ? Auf Wikipedia wird ein Papier der Uni Erlangen zitiert, was die Waagschale wieder zugunsten des Einschlages als Dinokiller neigt.

Im Zusammenhang mit den großen Aussterbeereignissen und den magmatischen Großprovinzen (Dekkan, Emeishan, Sibirischer Trapp) kommt immer wieder die Frage auf, Vulkanismus oder Einschlag, ich habe aber auch irgendwo gelesen, das vielleicht schwerste Einschläge auch den Vulkanismus anheizen können und solche Ereignisse wie das sibirische erst ermöglicht haben könnten???

Zu den ältesten Großkontinenten müsste es doch Stück für Stück mehr Puzzleteile geben, man findet immer ältere Gesteine (Nuvvuagittuq) - dann ließe sich doch (theoretisch) aus vielen Proben per Supercomputer das ganze zurückrechnen lassen, oder ist das zu optimistisch ?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 23. Juni 2011, 19:59:10
Hallo,

nach einer Ruhepause von mehr als 50 Jahren ist am 5 Juni der 2236 Meter hohe Vulkan Puyehue in den
chilenischen Anden ausgebrochen. Die Aschewolke stieg bis auf 10 km Höhe , auf der Aufnahme sehr
schön beim Sonnenuntergeng zu sehen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014861.jpg)

 

Quelle:Claudio Santana/AFP

Dazu noch ein Video von der NASA:

http://www.nasa.gov/topics/earth/features/20110609-volcano.html (http://www.nasa.gov/topics/earth/features/20110609-volcano.html)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 25. Juni 2011, 14:03:59
Hallo,

am 12 Juni ist der Vulkan Nabro, nach einer Pause von mehreren Jahrtausenden, in Eritrea ausgebrochen.
Die anfangs 15 Kilometer hohe Aschesäule machten Experten zunächst für einen Nachbarvulkan verantwortlich. Ihnen erschien zunächst ausgeschlossen, dass der 2200 Meter hohe Nabro plötzlich
erwacht sein sollte.
Dazu mehr:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,770404,00.html#ref=rss (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,770404,00.html#ref=rss)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up014846.jpg)

Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-69608-3.html (http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-69608-3.html)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 26. Juni 2011, 13:49:59
Hallo,

die Verschiebung grosser Kontinentalplatten ist der Grund für die starke vulkanische Aktivität in Afrika.
Der Ostafrikanische Graben ist auch dafür zuständing dass in Afrika die höchsten und die niedrigsten
Vulkane zu finden sind. Der Dallol in Eritrea ist der weltweit niedrigste Vulkan und der letzte Ausbruch
erfolgte 1926. Der 3469  Meter hohe Nyiragongo liegt in Kongo und gehört zu den Virunga Vulkanen. Das
sind insgesamt acht Vulkane die im Gebiet Ruanda, Uganda und dem Kongo liegen. Der letzte Ausbruch
erfogte 2002. Die folgende  nächtliche Aufnahme entstand im  Januar 2007. Die  Lava ist besonders
dünnflüssig und kann über Jahrzehnte bestehen.


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033103.gif)

Quelle: http://www.tboeckel.de/EFSF/efsf_wv/nyiragongo/nyra_d.htm (http://www.tboeckel.de/EFSF/efsf_wv/nyiragongo/nyra_d.htm)


Gruss Bernard7

 
 
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 27. Juni 2011, 14:38:45
Hallo,

Landwirtschaft ,Industrie und Haushalte verbrauchen weltweit immer mehr Wasser . Förderung und Aufbereitung
belasten durch den zunehmenden Energiebedarf das Erdklima stärker als bisher angenommen. Das ergab eine
neue britische Studie veröffentlicht im Fachblatt " Nature Climate Change". Von den jährlich genutzten
3 800 Milliarden Kubikmeter Frischwasser benötigt die Landwirtschaft etwa 70 Prozent. Mehr dazu in:

http://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Klimabelastung_durch_Wasserwirtschaft_wird_unterschaetzt1771015587739.html (http://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Klimabelastung_durch_Wasserwirtschaft_wird_unterschaetzt1771015587739.html)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 28. Juni 2011, 20:20:27
Hallo,

die Klimaforscher sind besorgt da es Anzeichen dafür gibt, dass das Eisschild der West-Antarktis, eines der
Kipp-Elemente im Klimasystem, bereits instabil zu werden beginnt.
Ein Kippen und damit der Zerfall dieser Eismassen könnte, so die Forscher, den Meeresspiegel um zusätzliche
1,5 Meter ansteigen lasssen.
Die Studie wurde im Fachmagazin "Climatic Change" publiziert.

http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/kipp-elemente-im-klimasystem-forscher-verfeinern-ihre-einschaetzung (http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/kipp-elemente-im-klimasystem-forscher-verfeinern-ihre-einschaetzung)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 28. Juni 2011, 20:46:55
Hallo,

im Gebiet der Grossen Seen der USA und Kanada kam es vor einigen Tagen zu einen Spektakulären
Naturschauspiel am Himmel. Gigantische Wolkenformationen wälzten  sich in geringer Höhe. Es handelt sich dabei
um so genannte "Morning Glory" Wolke, die nur unter ganz speziellen Wetterbedingungen entstehen kann.
Das Gebilde kann mehrere hundert Kilometer lang sein un eine Höhe von zwei Kilometer erreichen. Auf der
folgende Seite sind eindrucksvolle Bilder und ein Video zu Sehen.

http://www.astropage.eu/index_news.php?id=343 (http://www.astropage.eu/index_news.php?id=343)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033152.jpg)
Eine 1000 Meilen lange Morning Glory Wolkenformation  über Australien.

Quelle:http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033152.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033152.jpg)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 30. Juni 2011, 19:26:32
Hallo,

die als Potsdamer Schwerekartoffel bekannt gewordene Darstellung der irdischen Anziehungskraft erlaubt
mit dem neuen Modell  erstmals die Darstellung zeitlich veränderlicher Schweregrössen. Diese klimarelevante
Grössen wie die jahreszeitlichen Schwankungen des Wasserhaushalts der Kontinente oder die abschmelzenden
oder zunehmende Eismassen , gehen in die Modelierung des Erdschwerefeldes ein.

Das Modell mit der Bezeichnung "EIGEN-6C" des Deutschen GeoForschungsZentrum wurde kürzlich in Potsdam
in Zusamenarbeit mit der Groupe de Recherche aus Toulouse berechnet. Diesem Modell liegen Messungen der
Satelliten LAGEOS, GRACE und GOCE zugrunde und hat eine räumliche Auflösung von etwa 12 Kilometer. Das
ist gegenüber der letzten Potsdamer Kartoffel eine vierfache Steigerung.


(http://www.landesgartenschauaschersleben2010.de/cms/uploads/pics/Potsdamer_Kartoffel.jpg)

Geoid 2011 http://www.gfz-potsdam.de/portal/gfz/Public+Relations/M40-Bildarchiv/Bildergalerie_Kartoffel (http://www.gfz-potsdam.de/portal/gfz/Public+Relations/M40-Bildarchiv/Bildergalerie_Kartoffel)

"Von ganz besonderer Bedeutung ist die Einbeziehung von Messungen des Satelliten GOCE, aus denen das
GFZ ein eigenes Schwerefeld berechnet hat" sagt dazu DR. Christoph Förste der die Schwerefeld-Arbeitsgruppe leitet.

Quelle:http://www.gfz-potsdam.de/portal/gfz/Public+Relations/Pressemitteilungen/aktuell/110629_NeueKartoffel (http://www.gfz-potsdam.de/portal/gfz/Public+Relations/Pressemitteilungen/aktuell/110629_NeueKartoffel)

Gruss Bernard7


         
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 01. Juli 2011, 11:13:39
Hallo,

die folgende Entdeckung , es handelt sich um eine neue Wasserform, hat mit unseren Planeten nichts zu tun aber um so mehr wichtig für eissige Planeten und Monde des Universum.

Wenn Wasser unter Null Grad abgekühlt wird, kristalliesiert  es normalerweise aus und wird zu Eis. Es gab
theoretische Modelle von anderen Wassserformen die aber nicht nachgewiesen wurden.
Ein schwedischer Forscher hat jetzt erstmals eine zuvor postulierte Wasserform erzeugt, die bei minius 130
Grad Celsius und extrem hohem Druck flüssig ist.

Ove Andersson, von der Univesität von Umea, setzte kristallines Wassereis bei Temperaturen unter von
minus 140 Grad erhöhtem Druck von mehr als 1000 Atmospären  aus. Dabei kollabierte die Kristallstruktur und es bildete sich ein amorphes Eis.

" Als ich die Temperatur erhöhte, verwandelte sich das Eis in träge fliesendes Wasser. Dieses Wasser gleicht
dem normalen, aber seine Dichte ist um 35 Prozent höher und die Wassermoleküle bewegen sich relativ
langsam, die Viskosität ist hoch", erkärte der Forscher wörtlich.

http://www.g-o.de/wissen-aktuell-13629-2011-06-29.html (http://www.g-o.de/wissen-aktuell-13629-2011-06-29.html)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 04. Juli 2011, 14:40:16
Hallo,

auf der folgender Seite haben wir ein Zeitraffervideo vom Süden Australiens dass den Wettbewerb STARMUS
astrophotography competition gewann.
Die Erstellung des Kompositvideos aus Aufnahmen mit mehr als 30 Stunden Belichtungzeit nahm 2009 und 2010 mehr als ein Jahr Arbeit in Anspruch. Sehr sehenswert!

http://www.starobserver.org/ap110704.html (http://www.starobserver.org/ap110704.html)


Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 05. Juli 2011, 12:16:42
Hallo,

neben echten Pyramiden gibt es noch die Unechten, wie die untere Aufnahme auch zeigt.
Das spektakuläre Bild zeigt im Vordergrund den Krater des Pico Viejo auf Tenerifa und der Mond steht kurz nach der totalen Mondfinsternis im letzten Monat.


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033102.jpg)

Quelle:http://www.starobserver.org/ap110705.html (http://www.starobserver.org/ap110705.html)


Gruss Bernard7
 
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 11. Juli 2011, 00:10:12
Ich verlink hier mal zwei Bilder von Elektro-L 1 (wegen der Größe von 13,9 bzw 4,1 MB binde ich sie lieber nicht direkt ein ;))

Aufnahme bei Tag (http://img-fotki.yandex.ru/get/5607/9616923.0/0_71b05_174d6763_orig)
Aufnahme bei teilweise Nacht (http://img-fotki.yandex.ru/get/5011/9616923.0/0_71b06_a6e3113c_orig)
 :o 8)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Olli am 11. Juli 2011, 08:31:31
Gestochen scharfe Bilder... toll  :)

Elektro-L 1 besitzt Instrumente für den sichtbaren und infraroten Bereich. Weiß du, ob die Bilder Kompositbilder sind oder einen der beiden Bereiche abdecken?

Ich habe leider keine Infos gefunden, wie weit die Kameras in den IR-Bereich hineingehen...

Grüße
Olli
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 11. Juli 2011, 09:21:45
Die Bilder müssten Kompositbilder sein, aber welche Kanäle genau die umfassen weiß ich leider auch nicht.

Aber ich kann dir sagen, welche Wellenlängenbereiche die 10 Kanäle umfassen: 0.50-0.65, 0.65-0.80, 0.80-0.90,
3.5-4.0, 5.7-7.0, 7.5-8.5, 8.2-9.2,
9.2-10.2, 10.2-11.2, 11.2-12.5 (jeweils in Mikrometer)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: tobi am 11. Juli 2011, 12:06:33
Nana, beim Nachtbild stimmt aber was nicht. Wer weiß was das ist? ;)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 11. Juli 2011, 12:07:19
Hehe ... :D
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 11. Juli 2011, 12:10:47
Och, alles eine Frage der Perspektive ;D
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 11. Juli 2011, 12:16:53
Hallo Zusammen,

braucht mein PC  eine helfende Hand ? ;)
(http://www.cosgan.de/images/midi/set/d024.gif)  ::)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 12. Juli 2011, 10:51:18
Hallo,

Forscher von der Scripps Institution an der Universität California in San Diego haben einen neuen Mechanismus (Kraft) entdeckt, der die ganze Plattentektonik auf der Erde antreibt. Neben den Zug und Druck Bewegungen der Platten kommen jetzt auch die Plumes aus heissen Magma, die aus dem tiefen Erdinneren aufsteigen, als dritte Kraft hinzu. Die Arbeit wurde in Nature veröffentlicht.

http://scrippsnews.ucsd.edu/Releases/?releaseID=1178 (http://scrippsnews.ucsd.edu/Releases/?releaseID=1178)


Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 12. Juli 2011, 23:31:41
Hallo,

einige der letzten Aufnahmen des ERS-2 Sateliten zeigen eine sich schnell veränderte Gletscherformation in Grönland. Die Aufnahmen stammen vom März und das gleiche Gebiet wurden alle 3 Tage Radarmässig erfasst.
Die Bilder zeigen wie sich die Eismassen stetig mit etwa 35 Meter pro Tag bewegen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015228.gif)
Credit-ESA

Professor Andrew Shepard von der Univesität Leeds dazu wörtlich: "Die Daten zeigen eine zunehmende Beschleunigung und einen Rückgang der Gletscher, sowohl in der Antarktis als auch in Grönland, und werden sicherlich zu den wichtigsten Aufzeichnungen des Klimawandels gehören".

http://www.esa.int/esaCP/SEMZUP9TVPG_Germany_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMZUP9TVPG_Germany_0.html)


Gruss Bernard7

 
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Bernard7 am 14. Juli 2011, 19:51:20
Hallo,

in der neusten Studie, veröffentlicht in "Proceedings of the National Academy of Science" belegen Daten dass der Meereespiegel umso rascher steigt, je wärmer das Klima wird.


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015192.jpg)


Von 200 vor Christus bis 1000 nach Christus war der Meereespiegel konstant und ab dem 11 Jahrhundert stieg er 400 Jahre lang um rund 5 Zentimeter pro Jahrhundert. Ab dem 19 Jahrhundert ist er aber um 20 Zentimeter angestiegen, also um ein Mehrfaches schneller als in den vergangenen 2000 Jahren.



Quelle:http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/sea-levels-rising-at-fastest-rate-in-2000-year (http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/sea-levels-rising-at-fastest-rate-in-2000-year)


Gruss Bernard7
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 22. Juli 2011, 17:18:22
Und wieder ein TerraSAR-X-Bild des Monats, hier wurde am 6. Juli ein Lavafeld im Puyehue Nationalpark in Chile aufgenommen.
Mehr dazu:

TerraSAR-X-Bild des Monats: Vulkanausbruch in Chile (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-957/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015503.jpg)
Quelle: DLR
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 22. Juli 2011, 17:24:59
Und gleich noch eines, hier das Satellitenbild der Woche von Envisat. Es stammt vom 3. Juni 2011 und zeigt uns Süd-Argentienen und die chilenischen Anden.

Satellitenbild der Woche: Patagonien – Auf und Ab (http://www.esa.int/esaCP/SEMCCZCT5QG_Germany_1.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033101.jpg)
Quelle: ESA
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 29. Juli 2011, 17:59:50
Hallo Zusammen,

die Forscher haben durch die Beobachtung von 2002 - 2010 der Grace -Daten festgestellt,
das die Erde  immer dicker wird, wie eine Kugel, welche am oberen und unteren Enden gequetscht wird.

Durch GRACE konnten die Forscher ermitteln,
das die Verteilung der Masse und damit das Gravitationsfeld sich mit der Form der Erde verändert.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015429.jpg)
Credit: NASA
Durch das Ábschmelzen des grönländischen und antartischen Eisschildes wird eine erhöhte Wölbung der Erde durch das stark konzentrierte Wasser am Äquator in einer Studie festgestellt.
Nach den Angaben der Forscher verlieren beide Regionen
durch die Abschmelze zusammen 382 Milliarden Tonnen Eis
por Jahr.
   Diese Wölbung wächst pro Jahrzehnt etwa 0,28 Zentimeter.
Der Radius der Erde ist am Äquator ca. 13 Meilen größer als an den Polen.
Die Wissenschaftler haben auch herausgefunden,
das der am weitesten entfernter Punkt, von Zentrum der Erde, nicht mehr der Gipfel des Mount Everest ist,
sondern die Spitze eines ecuadorianischen Vulkans.

So summieren sich die Anzeichen, das sich unser Planet verändert.
Steve Nerem, ein Raumfahrt-Ingenieur an der University of Colorado at Boulder und Co-Autor von eine neue Analyse, befürchtet das die GRACE Satelliten demnächst ausfallen und die Zukunft der Erforschung ungewiss ist.

 der Orbit von GRACE
http://www.csr.utexas.edu/grace/ground/globe.html (http://www.csr.utexas.edu/grace/ground/globe.html)
Infos zu GRACE:
http://www.csr.utexas.edu/grace/ (http://www.csr.utexas.edu/grace/)

Quelle:
http://www.ouramazingplanet.com/earth-fatter-gravity-melting-ice-sheets--1801/ (http://www.ouramazingplanet.com/earth-fatter-gravity-melting-ice-sheets--1801/)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Liftboy am 29. Juli 2011, 19:47:52
Die Wissenschaftler haben auch herausgefunden,
das der am weitesten entfernter Punkt, von Zentrum der Erde, nicht mehr der Gipfel des Mount Everest ist,
sondern die Spitze eines ecuadorianischen Vulkans.

Zumindest das steht glaub ich schon ne ganze Weile fest, der Mount Everest wurde (und wird) meines Wissens lediglich in der Kategorie "höchster Berg über dem Meeresspiegel" als Nr 1 geführt (nach wie vor) - und ist wohl der Bekannteste.
Es gibt zudem noch einige andere Kategorien, auch nachzulesen bei Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6chster_Berg#Chronik_der_h.C3.B6chsten_Berge_der_Erde (http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6chster_Berg#Chronik_der_h.C3.B6chsten_Berge_der_Erde)

Zitat
382 Milliarden Tonnen Eis

Das klingt nach einer ganzen Menge :S
Hat das eigentlich irgendwelche weiteren Auswirkungen, außer, dass gerade am Äquator der Meeresspiegel steigt? Dreht sich die Erde (messbar) langsamer (zusätzlich zur stetigen Verlangsamung durch den Mond)?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 30. Juli 2011, 12:22:05
Hallo Liftboy,
zu Deiner Frage:
   
Zitat
382 Milliarden Tonnen Eis
Das klingt nach einer ganzen Menge :S
Hat das eigentlich irgendwelche weiteren Auswirkungen, außer, dass gerade am Äquator der Meeresspiegel steigt? Dreht sich die Erde (messbar) langsamer (zusätzlich zur stetigen Verlangsamung durch den Mond)?

das Abschmelzen des Festlandeises hat schon Auswirkungen auf das darunter liegende Land.
Es erholt sich mit der Zeit von der drückenden Last des Eises und erhebt sich um paar Millimeter pro Jahr.
Es ist an vielen Orten zu beobachten,z.B. Nord-Kanada, Skandinavien, wo vor 10.000 Jahren die eiszeitlichen Gletscher schmolzen.
Wichtige Erkenntnisse werden auch die Daten des Radarhöhenmesser SIRAL (Synthetic Aperture Interferometric Radar Altimeter) von CryoSat geben.
Mit der Antenne werden Radarstrahlen zur Erdoberfläche gesandt. Das Verfahren nennt sich Radar-Interferometrie.

http://www.esa.int/esaCP/SEMFQ78X9DE_Germany_0.html (http://www.esa.int/esaCP/SEMFQ78X9DE_Germany_0.html)

***
 Hier wird auch über die Erforschung des Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung berichtet.
http://geologisch.wordpress.com/2011/04/06/der-suswasseranteil-des-arktischen-ozeans-steigt-rasant/ (http://geologisch.wordpress.com/2011/04/06/der-suswasseranteil-des-arktischen-ozeans-steigt-rasant/)

Zu den Veränderungen der Erde gibt es viele Artikel,
nur habe ich zu wenig Kenntniss der Materie um die Korrektheit der Aussagen beurteilen zu können.
So lese bitte auch in dem Thread "Klimawandel".
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=762.msg194713#new (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=762.msg194713#new)

***
  Die mittlere Entfernung zwischen Mond und Erde wächst jährlich um ca. 3,8 cm.   
 
Zitat
Er bewirkt sowohl eine kontinuierliche Verlängerung der irdischen Tageslänge (um etwa eine Sekunde in 100.000 Jahren) als auch der Mondumlaufdauer.

Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mond (http://de.wikipedia.org/wiki/Mond)


Gertrud

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 05. August 2011, 18:49:59
Das Satellitenbild der Woche kommt diesmal von dem japanischen Erdbeobachtungsatelliten ALOS. Es zeigt uns den Mündungsbereich des Flusses Betsiboka im Nordwesten Madagaskars.

Satellitenbild der Woche: die „Madagaskar-Qualle“ (http://www.esa.int/esaCP/SEMTKXITPQG_Germany_1.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033100.jpg)
Quelle: ESA/JAXA
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 09. August 2011, 20:07:00
Hallo Zusammen,

konnte das Erdbeben und der ausgelöste Tsunami in Japan Auswirkungen in der Antarktis haben?

die Wissenschaftler haben zum ersten Mal die Auswirkungen des Tsunami bei Japan über die Erdhalbkugel an der Küste der Antarktis beobachtet.
Sie konnten durch die verschiedenen Satelliten am Sulzberger -Schelfeis das Kalben von Eisbergen ungefähr 18 Stunden nach dem 13.600 km entfernten Erdbeben vor den Küsten Japans im März 2011 beobachten.   

 Zum ersten Mal konnten die Wissenschaftler laut NASA , Kelly Brunt, ein Kryosphäre Spezialist am Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, und ihre Kollegen, die beiden Vorfälle in direktem Zusammenhang erforschen.

Ihre Ergebnisse werden im  Journal of Glaziologie noch in diesem Monat veröffentlicht.

Nach dem Tsunami im März dieses Jahres in Japan schauten Brunt und ihr Team sofort nach Süden.
Sie konnten die Bildung neuer Eisberge sehen, kurz nachdem die Tsunami -Wellen die Antarktis erreicht hatte.

dieses Bild ist am 12. März 2011 entstanden.
(http://i53.tinypic.com/33a5i50.jpg)

hier sind die Folgen der Tsunamiwelle am 16. März 2011 zusehen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033099.jpg)
beide Bilder Credit: European Space Agency / Envisat

 NASA | Tohoku Tsunami Creates Antarctic Icebergs (http://www.youtube.com/watch?v=GL5gVPoz-uE#ws)

http://www.nasa.gov/topics/earth/features/tsunami-bergs.html (http://www.nasa.gov/topics/earth/features/tsunami-bergs.html)

Gertrud
 
 

 

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Olli am 11. August 2011, 22:15:49
Hierzu gibt es nun auch einen Artikel im Portal: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/11082011214050.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/11082011214050.shtml)

Grüße,
Olli
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 11. August 2011, 23:00:00
Hallo Zusammen,
das starke Erdbeben in Japan, Richterskale 9,
wurde auch in der obersten Schicht Atmosphäre gemessen.
Die Wellen können anscheinend bis in die Ionosphäre reichen,
eine der höchsten Schichten der Atmosphäre.

 http://www.ouramazingplanet.com/earth-atmosphere-layers-atmospheric-pressure-infographic-0326/ (http://www.ouramazingplanet.com/earth-atmosphere-layers-atmospheric-pressure-infographic-0326/)
es ist sehr weit in dem Link zu scrollen, die Grafik ist sehr ansehenswert.!

Die Wissenschaftler haben einen scheibenförmigen Anstieg der Elektronendichte in der Ionosphäre über 7 Minuten nach dem Erdbeben in Japan gemessen.
Diese konzentrischen Wellen flossen mit 720 bis 800 Stundenkilometer in die Ionosphäre.
Diese gemessenen Störungen werden seismotraveling ionosphärischen Störungen genannt.

Ermittelt haben die Forscher diese Störungen der elektrisch geladenen Teilchen in der Ionosphäre, da sie Anomalien in den Funksignalen zwischen den Boden-Empfängern und den GPS-Satelliten von rund 1000 GPS Empfänger in Japan und Taiwan gemessen haben.

Die Wissenschaftler erhoffen sich von dieser Forschung die Entwicklung einer neuen Art von Frühwarnsystem für Tsunamis und Erdbeben.
Da die Forscher die ersten scheibenförmigen Störungen in der  der Ionosphäre gleich nach dem Tsunami messen konnten,
erwarten sie damit ein Potential um Leben retten zu können,
sagte der Forscher Jann-Yenq "Tiger" Liu, ein atmosphärischer Wissenschaftler bei Taiwans National Central University.

Die wichtigste Frage zu diesem Phänomen ist es,
ob es einen nachweisbaren Vorläufer in der Ionosphäre gibt,
bevor sich die großen Störungen tatsächlich zeigen.
Erst diese Vorzeichen würden den Wissenschaftlern ermöglichen, das Auftreten von Erdbeben vorherzusagen.

Quelle:
http://www.ouramazingplanet.com/japan-earthquake-rattled-upper-atmosphere-1842/ (http://www.ouramazingplanet.com/japan-earthquake-rattled-upper-atmosphere-1842/)

Gertrud

Edit: kleine Formattierungsänderung vorgenommen, Olli
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 14. August 2011, 20:48:34
Das Satellitenbild der Woche kommt diesmal von Envisat. Es wurde von dem MERIS (Medium Resolution Imaging Spectrometer) am 4. Juli 2011 in 800 Kilometer Höhe aufgenommen und zeigt den unteren Teil von Afrikas Westküste mit der Wüste Namib.

Satellitenbild der Woche: Afrikanisches Juwel (http://www.esa.int/esaCP/SEMYDHJTPQG_Germany_0.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033098.jpg)
Credits: ESA (klick zum vergrößern)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 21. August 2011, 22:20:18
Hallo Zusammen,

NASA Forschung führt zu erste vollständige Karte der Antarktis Ice Flows

Die Forscher haben eine erste vollständige Karte mit der Geschwindigkeit und Richtung des Eisstromes in der Antarktis erstellt.
Die Karte zeigt, wie die Gletscher aus dem Inneren der Antarktis zu den Küsten fließen.
Das ermöglicht auch eine Ermittelung eines evtl steigenden Meeresspiegels durch den Klimawandel.
Diese Daten kamen in Zusammenarbeit der NASA mit verschiedenen Organisationen zusammen.
Dazu gehörten:
- die European Space Agency (ESA)
- die kanadischen Raumfahrtagentur (CSA )
- die Japan Aerospace Exploration Agency
- die Alaska Satellite Facility in Fairbanks
- MacDonald, Dettwiler and Associates of Richmond, British Columbia, Kanada

Die Daten wurden mit den Satelliten:
 ALOS PALSAR, Envisat ASAR und ERS-1/2, Landsat, MODIS, RADARSAT-2 ermittelt.
Der Pixelabstand beträgt 300 Meter.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033096.jpg)
Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech / UCI
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033097.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033097.jpg)

 Flow of Ice Across Antarctica (http://www.youtube.com/watch?v=-8iWelvcd9U#ws)
Quelle:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-256 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-256)

Gertrud
 
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 22. August 2011, 22:30:10
Hallo Zusammen,

in dem Link ist Live die Fahrt eines Tauchroboters über den Meeresboden an dem Unterwasser- Vulkan Axial-Seamount zusehen.
Dieser Vulkan liegt 400 km vor der Küste Oregons und er erhebt sich 900 Meter über den Meeresboden.
Er gehört zur "Juan de Fuca Ridge ",eine tektonische Platte.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033095.png)
Quelle:http://en.wikipedia.org/wiki/File:WestcoastSeaplates.svg

Die Forscher an Bord des Forschungsschiffes "Thomas G. Thompson" erhalten die Bilder des ferngesteuerten Fahrzeug (ROV) und sehen seltsame Meeresbewohner und die Lava.
Der ROV ist zur Zeit 1700 Meter tief.
Es ist auch ein Live-Chat unter den Film.

 http://interactiveoceans.washington.edu/visions11/live (http://interactiveoceans.washington.edu/visions11/live)

Die Wissenschaftler haben eine Inspektionkabel verlegt,
welches ein Teil des Beobachtungssystems ist, um Echtzeit- Daten an Land zu schicken.
Es ist 17 mm dick und ist korrosionsgeschützt.
Der Vulkan brach Januar 1998 zum letzten Mal aus.
Die Wissenschaftler rechneten vor 2014 mit einem erneuten Ausbruch.
Sie entdeckten kürzlich, dass der Axiel Vulcano Anfang April 2011 erneut eine mehr wie 4 Meter dicke Lavaschicht an einigen Orten spuckte. Sie konnten auch neue Öffnungen ausmachen, aus denen trübes Gemisch aus heißem Wasser und Mikroben aus der Tiefe der Erde kommt.
 
http://www.ouramazingplanet.com/underwater-volcano-eruption-live-feed-1894/ (http://www.ouramazingplanet.com/underwater-volcano-eruption-live-feed-1894/)

Gertrud



Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 23. August 2011, 22:06:28
Hallo Zusammen,

in diesem Link könnt Ihr gerade  Live mitverfolgen,
wie die Wissenschaftler mit dem Tauchboot zur Axiale Caldera runtertauchen.
http://interactiveoceans.washington.edu/visions11/live (http://interactiveoceans.washington.edu/visions11/live)

Diese Größe der Caldera wird mit 3 km Breite und 8 km Länge angeben. Die maximale Tiefe innerhalb der Caldera ist 1570 Meter.
Die Sicht ist aber noch annehmbar.

Gertrud

 
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 24. August 2011, 01:44:34
Danke für den Link, Gertrud! :D

Ich verfolge seit einer knappen Stunde fasziniert die Entdeckungsfahrt des kleinen U-Bootes über der Axial Caldera.
Eine bizarre Unterwasser-Landschaft aus erstarrter Lava, vielfach eingebrochen und erodiert, wie eine Märchenlandschaft.
Gelegentlich huschen trotz der großen Tiefe exotische Lebewesen vor der Kamera vorbei.
Es ist fast wie eine Entdeckungsfahrt auf einem fernen Planeten.
Allerdings haben die Forscher eine direkte Kommunikation ohne Zeitverzögerung.
Wenn die Kamera interessante Strukturen zeigt, können sie sofort stoppen und mit dem Greifarm eine Probe entnehmen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033150.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033151.jpg)
Eingestürzt, erodiert, ausgespült entstand hier eine Skulptur, die wie eine Brücke aussieht.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033148.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033149.jpg)
Der Greifarm entnimmt eine Probe, begutachtet sie vor der Kamera und legt sie in den Probenbehälter.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033146.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033147.jpg)
Dieses Bild entstand nicht in Arizona, sondern auf dem Meeresgrund!

Interactiveoceans (http://interactiveoceans.washington.edu/visions11/live) veröffentlicht alle Videos in voller Länge live.
Die Aufnahmen werden kommentiert. Es ist eine Forschungsmission.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 24. August 2011, 15:49:29
Hallo-eumel- 

wunderbar, das es Dich auch fasziniert hat. :)

Nachdem ich vorgestern den Artikel gelesen hatte und kurz in das laufende Live -Video reinschaute,
war ich so davon begeistert, das ich nach einer kurzen Zeit es hier reingestellt habe.
Da ja in den USA andere Zeitzonen sind,
habe ich gestern abend wieder reingeschaut und war so von den zu sehen Lavafeldern angetan.
Um Euch dieses unbekannte Welt nahezubringen,
habe ich es gleich wieder gepostet.

Da sitze ich oft hier und fiebere den Marsbildern erwartungsvoll entgegen  ;)
und unsere Erde ist mir doch fast unbekannt. :(
nach Theo Lingen....traurig...traurig...

Gestern habe ich auch mitverfolgt, wie sie erst nach einigen Anläufen mit dem Greifarmen die neue, im April erzeugte, Lava in die Behälter transportieren konnten.
Es wurde auch ein kleiner Staubsauger benutzt,
um die klein gestossenen Lavabrocken für die Forschungen in Glasbehälter zu saugen.

Es ist eine uns weitgehende unbekannte Welt auf unseren Planeten, die sich uns auch nur durch solche Aufnahmen erschließt.
Den Forschern kann man für dieses Teilhaben lassen nicht genug danken. :)

Bei Dir Eumel bedanke ich mich sehr für die Bilder von dem Unternehmen, das Du sie hier mitreingestellt hast. :)
Vielleicht wird dadurch auch bei anderen Lesern die Neugierde auf diese schöne unbekannte Welt geweckt.

Immer mehr bin ich der festen Überzeugung,
nur wenn wie unseren Planeten verstehen lernen,
werden wir andere Welten verstehen können.

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 25. August 2011, 01:36:48
So ungewöhnlich ist diese Mission für uns eigentlich nicht und die Bilder kommen uns auch vertraut vor:
Eine Roboter-Mission zur Erforschung eines Planeten - auch wenn es unser eigener ist.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033157.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033158.jpg)
Auch hier werden Proben genommen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033155.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033156.jpg)
Die Suche nach Leben ist allerdings einfacher: Gelegentlich kommt ein Krake vorbei...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033153.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033154.jpg)
...oder ein Krebs, oder andere exotische Lebewesen.
Wo man noch vor einigen Jahren meinte, dass so tief auf dem Meeresgrund, unter extremen Druckverhältnissen und ohne energiereiche Sonnenstrahlen kein Leben möglich ist.

Hier nochmal der Link:
http://interactiveoceans.washington.edu/enlighten (http://interactiveoceans.washington.edu/enlighten)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: STS-125 am 27. August 2011, 10:09:39
Guten Morgen,

unter http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033094.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033094.jpg) ist immer das aktuelle Bild von Hurrikan "Irene" zu sehen. Es wird von GOES -13 erstellt und regelmäßig aktualisiert. Die älteren Aufnahmen sind unter http://goes.gsfc.nasa.gov/goescolor/goeseast/hurricane2/color_lrg/ (http://goes.gsfc.nasa.gov/goescolor/goeseast/hurricane2/color_lrg/) zu finden.

mfg STS-125

EDIT: Hier: http://goes.gsfc.nasa.gov/goescolor/goeseast/hurricane2/movie/latest.mov (http://goes.gsfc.nasa.gov/goescolor/goeseast/hurricane2/movie/latest.mov) gibt es auch immer ein aktuelles Video.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 28. August 2011, 22:31:54
Hallo zusammen,

auch wenn der erste Hurrikan diese Saison "Irene"  auf die Kategorie 1 runtergestuft wurde,
so möchte ich Euch doch noch diese aussagekräftigen Bilder zeigen.
In dem Bild ist das Auge von "Irene" bei Cuba sehr deutlich zu erkennen.
 (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033091.jpg)
Credit:NASA-Satelliten GOES -13. Bild: NOAA/NASA GOES
wundervoll ist unsere Erde am 24.08.2011 anzusehen, in sehr groß:
https://twitpic.com/6axf2x/full (https://twitpic.com/6axf2x/full)

 dieses Bild zeigt "Irene" mit dem Auge am 24.08.2011,
als er noch die Kategorie 3 hatte und mit 185 Stundenkilometer über die Bahamas fegte.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033092.jpg)
Credit: NASA
http://www.livescience.com/15746-photos-hurricane-irene.html (http://www.livescience.com/15746-photos-hurricane-irene.html)

Der Besatzung der ISS ist diese Aufnahme von "Irene" am 27.08.2011 gelungen, als der Hurrikan die Ostküste der USA überquerte
(http://i51.tinypic.com/2zp8hso.jpg)
Credit:NASA
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033093.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033093.jpg)
http://www.nasa.gov/mission_pages/station/multimedia/gallery/iss_082711.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/station/multimedia/gallery/iss_082711.html)

da der Hurrikan mit der "sauberen" Seite New York erreichte,
sind die Folgen nicht so graviernd ausgefallen, wie vorher befürchtet.
Die Windgeschwindigkeiten betrugen immer noch 140 Stundenkilometer.
http://www.ouramazingplanet.com/nyc-hurricane-irene-worst-case-scenario-1931/ (http://www.ouramazingplanet.com/nyc-hurricane-irene-worst-case-scenario-1931/)

Gertrud
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: redmoon am 28. August 2011, 22:59:28
Hallo Gertrud und -eumel-,

dieser Link zu "interactiveoceans" ( im  Beitrag # 240 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=916.msg197399#msg197399) ) hat mich sehr stark an meine eigentliche Lieblingsdokumentation erinnert. In dem Dokumentarfilm  "Aliens der Meere" (http://www.cinefacts.de/kino/19054/aliens_der_meere/filmdetails.html) wird sehr eindrucksvoll von der Erforschung der  hydrothermalen Quellen in der Tiefsee (http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze_Raucher) des Atlantiks und des Pazifiks berichtet.

Neben Geologen und Biologen haben auch Astrobiologen die Möglichkeiten dieser Expedition genutzt. Das Resultat dieser Dokumentation sind einmalige Ansichten von der Unterwasserwelt unseres Planeten. Neben den ästhetischen Aspekten und den biologischen Besonderheiten der dort lebenden Organismen rückt dabei auch immer wieder die Frage nach den eigentlichen Grundvoraussetzungen für die Entstehung von Leben in den Vordergrund.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 02. September 2011, 22:04:47
Und wieder ein TerraSAR-X-Bild des Monats im DLR-Portal, selbst Gas-Tanks führen ein Eigenleben.  :o

TerraSAR-X-Bild des Monats: Tanz der Tankdeckel (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-1415/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033090.gif)
Quelle: DLR
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Raffi am 13. September 2011, 15:53:28
Da hat Raumcon wohl leicht diese Nachricht verschlafen, aber vll hab ich sie mal wieder in einem anderen Tread übersehen  :), so aber jetzt zum Thema:
Die globale Erwärmung macht weiter Fortschritte, die Fläche des Artkiseises schrumpft weiter: Das Rekrodminimum vom Jahre 2007 (4,267 Mio Quadratkilometer) ist nicht mehr aktuell, am 8. September hat man eine Fläche von nur noch 4,24 Mio Quadratkilometer. In diesen Tagen wird ungefähr das Minumum erreicht, vielleicht wird die Eisfläche noch ein bisschen kleiner. Mit der Eisdicke schauts noch schlimmer aus, es gibt immer weniger altes Eis.

Hier nochmal zum nachlesen:
http://www.badische-zeitung.de/panorama/arktiseis-erreicht-neues-minimum--49397014.html (http://www.badische-zeitung.de/panorama/arktiseis-erreicht-neues-minimum--49397014.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 13. September 2011, 17:18:13
Hallo Raffi,

da hast Du recht,
diese Neuigkeit ist untergegangen. :(

dazu der Bericht  der Universität Bremen vom 9.09.2011  :
Meereisflächen in der Arktis so klein wie nie
http://www.uni-bremen.de/universitaet/presseinfos/pressemitteilungen/einzelanzeige/article/meereisflaechen-in-der-arktis-so-klein-wie-nie.html?cHash=b495f16c62179005d56ac912598830f5 (http://www.uni-bremen.de/universitaet/presseinfos/pressemitteilungen/einzelanzeige/article/meereisflaechen-in-der-arktis-so-klein-wie-nie.html?cHash=b495f16c62179005d56ac912598830f5)

die täglich aktualisierten Karten verschiedener Regionen der AMSR-E Sea Ice Karten sind in diesem Link zu sehen.
http://www.iup.uni-bremen.de/seaice/amsr/ (http://www.iup.uni-bremen.de/seaice/amsr/)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Holi am 08. Oktober 2011, 00:20:22
Hallo,

dieses Video hat uns heute Abend, beim familiären Internetsurfen, irgendwie total beeindruckt:  :)

Landscapes: Volume Two (http://vimeo.com/29950141)
Zitat: ...PLEASE WATCH IN HD FULL SCREEN w/SOUND...  ;)

Mehr vom Autor des Videos gibt es hier: http://vimeo.com/dustinfarrell/videos (http://vimeo.com/dustinfarrell/videos)

Thanks to @Astro_Nicole via Twitter.  :)

Gruß
Holi
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 13. Oktober 2011, 19:36:11
Hallo Zusammen,

die solarbetriebene Everest-Webcam wurde von der italienischen Organisation, Ev-K2-CNR in 5.600 Meter höhe am Kala Patthar Gipfel in der Nähe des Basislager angebracht.
Die Webcam zeigt die Westseite des Mount Everest.
Sie wird auch Daten über die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Niederschlag auf der Bergspitze messen.
Die Kamera ist ein Teil eines Programmes zur Überwachung des Klimawandels in der Himalaya-Region

Everest -Webcam
http://www.evk2cnr.org/WebCams/PyramidOne/everest-webcam.html (http://www.evk2cnr.org/WebCams/PyramidOne/everest-webcam.html)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 18. Oktober 2011, 20:42:21
Hallo Zusammen,

gerade ist in der Everest- Webcam ein Everest-Glühen zu sehen.  :) :)

http://www.evk2cnr.org/WebCams/PyramidOne/everest-webcam.html (http://www.evk2cnr.org/WebCams/PyramidOne/everest-webcam.html)

faszinierend dieser Anblick
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kreuzberga am 19. Oktober 2011, 11:08:13
Hallo Gertrud,

was ist ein "Everest-Glühen"?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 19. Oktober 2011, 11:41:52
Flachländer ;) ...
Ich denke mal Bergglühen am Mt Everest ist gemeint. Wenn es im Tal noch dunkel ist aber die vereisten Bergspitzen schon in der roten aufgehenden Sonne stehen, nennt man das optische Spektakel auch Bergglühen.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 19. Oktober 2011, 11:48:06
Hallo Kreuzberga,

dieses rötliche Leuchten der Berge wird eigendlich
"Alpenglühen" genannt.
Aber diesen Ausdruck fand ich irgendwie nicht passend,
so habe ich Everest-Glühen geschrieben.
Eine eigene Wortfindung von mir ;)
Korrekter wäre natürlich in diesem Fall Mount-Everest-Glühen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Alpengl%C3%BChen (http://de.wikipedia.org/wiki/Alpengl%C3%BChen)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 19. Oktober 2011, 12:31:30
Wieder was gelernt, dass man das ursprünglich nur auf die Alpen bezieht :).
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 22. Oktober 2011, 20:06:59
Hallo Zusammen,

durch die Daten aus der Beobachtung mit MODIS (MODerate Resolution Imaging Spectroradiometer) an Bord der NASA-Satelliten Terra und Aqua haben die Wissenschaftler mit den Bränden eine Reise um die Welt erstellt.
Die Terra und Aqua Satelliten begannen in den Jahren 1999 und 2002 im Weltraum mit der Beobachtung.
Sie zeigen die Brände der Welt von Juli 2002 bis Juli 2011.
Die Daten zeigen auch einen Blick auf die saisonale Anderung durch die Vegetation, der Schneedecke und die Brände.
 
Der Film beginnt mit den Grünland- Bränden, die sich über das innere Australiens und in den Eukalyptus-Wälder im nordwestlichen und östlichen Teil des Kontinents erstrecken.

Dann kommt in dem Film Asien ins Bild und zeigt die große Anzahl der landwirtschaftlichen Feuer im Juni 2004 zuerst in China, dann über das riesige Gebiet des westlichen Russland und Europa.
Dann geht es in dem Film in den ersten Monaten des Jahres 2005 weiter nach ganz Indien und Südostasien.
Die Tour geht weiter quer durch Afrika, Südamerika, und schließt in Nordamerika.
Die MODIS Beobachtungen zeigen, das rund 70% der weltweiten Brände in Afrika auftreten.
Die großen Feuer in den Savannen von Zentralafrika enstehen durch landwirtschaftlichen Aktivitäten und durch Blitzeinschläge.

NASA's Tour of Wildfires Around the Globe (No Audio) (http://www.youtube.com/watch?v=zRo60w2zVpY#ws)

Quelle:
http://www.nasa.gov/mission_pages/fires/main/modis-10-overview.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/fires/main/modis-10-overview.html)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Sylvester am 30. Oktober 2011, 12:27:00
Isla Bonita de La Palma

Seit 1988 gibt es auf La Palma das Himmelsgesetz (ley del cielo) welches geschaffen wurde um die Lichtqualität auf der Insel zu kontrollieren. Die orangen Natriumdampflampen der Straßenbeleuchtung eignen sich besonders gut um den Stromverbrauch zu verringern und schädliche Einflüsse auf die Lebensräume der Tiere und Pflanzen zu vermindern.

Der Einfluß der Astronomie ist auf der gesamten Insel spürbar. Die Observatorien auf dem Roque de los Muchachos gehören zu den größten Observatorien in der nördlichen Hemisphäre und liegen auf über 2300m Höhe über NN. Wer so wie ich mit dem Rad diese Berge erklimmt sollte körperlich fit sein da die dünne Luft in dieser Höhe schnell ihren Tribut fordert.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055974.JPG)(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055975.JPG)(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055976.JPG)(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055977.JPG)

Besonders interessant finde ich die großen Spiegel, mit denen Gammastrahlenexplosionen in entfernten Galaxien beobachtet werden. Leider ist es kaum möglich sich eines der vielen Observatorien zu betrachten oder sich die beeindruckende Technik erklären zu lassen.

Angrenzend an den Roque de los Muchachos befindet sich die Caldera Taburiente. Sie ist einer der größten Krater der Welt. Allerdings wird heute davon ausgegangen, daß sie sich im wesentlichen durch Erosion und nicht durch Vulkanische Tätigkeit gebildet hat. Der Nordöstliche Rand der Caldera bildet mit seiner Abrißkannte den Cumbre Nueva Rücken welcher sich entlang einer Nord-Süd Achse über die gesammte Insel zieht. Die Ablagerungen der Erosion befinden sich heute am Grund des Meeres in ca 2000-4000m Wassertiefe. Das Volumen wurde auf 95km(3) geschätzt welches eine Fläche von 780km(2) am Grund des Meeres einnimmt.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055979.JPG)(https://lh4.googleusercontent.com/-oHgQAjBt1LI/Tq0iDxq7WhI/AAAAAAAAB54/ZrVm3jzljZY/s288/P1030268.JPG)(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055978.JPG)(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055980.JPG)

Weiter südlich wird  die Cumbre Nueva durch die Cumbre Vieja fortgesetzt. Sie ist eine 14 km lange Vulkankette. Über den alten Könisweg und den Wanderweg der großen Vulkanroute kann man beim Wandern den gesamten Kamm des großen Deckgebirges der Insel erforschen. Durch die Passatwinde werden manchmal Wolken aus nordöstlicher Richtung gegen das Gebirge der Cumbre gedrückt, welche dann über den Kamm quellen und auf der Westseite des Gebirges zu einem Wolkenwasserfall,einem einzigartigen Naturschauspiel, führen. Da sich die Wolken im unteren Bereich  des Gebirges wieder auflösen entsteht so ein Schauspiel, daß lange Zeit beobachtet werden kann.

(https://lh5.googleusercontent.com/-IVyo1-1iWbQ/Tq0iYV4qngI/AAAAAAAAB6Q/LXB9IDRspYk/s288/P1030399.JPG)(https://lh5.googleusercontent.com/-HidTxwl2TAk/Tq0ih1vwxkI/AAAAAAAAB6c/PiwX6fnmRvA/s288/P1030478.JPG)(https://lh6.googleusercontent.com/-SEMnbZPMHvo/Tq0icHPcZOI/AAAAAAAAB6U/Y_fxpl2v7gk/s288/P1030405.JPG)

Als im Jahre 1949 der Vulkan San Juan ausbrach bildete sich ein 2 Kilometer langer Riß in der Gebirgsflanke. Geologen befürchten nun, daß Wasser in die Regionen des Vulkangebirges eindringen könnte in der aufsteigendes Magma erneut einen Vulkan zum Ausbruch kommen lassen kann. Da Wasser bei 1000°C sein Volumen vertausendfacht würde so ein gewaltiger Druck im inneren des Gebirges entstehen, der möglicherweise den Westteil der Insel abrutschen lassen würde. Folge dieses 500 Milliarden Tonnen Bergrutsches wäre ein Megatsunami der nach Ansicht einiger Experten einige hundert Meter hoch sein könnte und selbst die Ostküste der USA noch mit 25m hohen Wellen heimsuchen könnte. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Bergrutsches ist in den nächsten 10.000 Jahren aber eher unwahrscheinlich. Die TU Delft hat Berechnungen angestellt, daß in einem solchen Fall Kräfte von bis zu 28 Billionen Newton wirken müssten.

Der Vulkan San Antonio bildet mit dem Teneguía das derzeitige Ende der Vulkankette im Süden der Insel. Letzterer ist zuletzt im Jahre 1971 ausgebrochen und hat während einer 22 tätigen Ausbruchsphase Neuland im Süden der Insel geschaffen.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055981.JPG)(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055982.JPG)(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055983.JPG)(https://lh6.googleusercontent.com/-M-ugpGx4bIA/Tq0iSRgXK7I/AAAAAAAAB6I/k0S8y_gKglw/s288/P1030388.JPG)

Noch mehr tolle Bilder gibt es hier: https://picasaweb.google.com/uwe1a68/AstronomieLaPalma?authuser=0&authkey=Gv1sRgCPyR4qi71eyxCw&feat=directlink (https://picasaweb.google.com/uwe1a68/AstronomieLaPalma?authuser=0&authkey=Gv1sRgCPyR4qi71eyxCw&feat=directlink)

Quellen :
- eigene Recherchen auf der Insel und im Besucherzentrum Caldera de Taburiente
- http://de.wikipedia.org/wiki/Caldera_de_Taburiente (http://de.wikipedia.org/wiki/Caldera_de_Taburiente)
- http://de.wikipedia.org/wiki/Cumbre_Vieja (http://de.wikipedia.org/wiki/Cumbre_Vieja)
- http://de.wikipedia.org/wiki/La_Palma (http://de.wikipedia.org/wiki/La_Palma)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 03. November 2011, 19:44:39
Und wieder ein neues TerraSAR-X Bild des Monats von der Erde. Zu sehen ist hier das amerikanische Festival "Burning Man" mit 50.000 Menschen in der Wüste Nevadas nach dem fertigen Aufbau. Der DLR-Satellit überflog im September und Oktober alle 11 Tage diese eine Stelle und fertigte u.a. auch Aufnahmen vom Aufbau des Festes an.

TerraSAR-X-Bild des Monats: Eine Zeltstadt in der Wüste (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-1775/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up015771.jpg)
Quelle: DLR
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 11. November 2011, 23:06:12
Hallo Zusammen,

der Unterwasservulkan "Eldiscreto" vor der Insel El Hierro gibt den Wissenschaftlern die große Möglichkeit den gleichen Prozess zu verfolgen, der zu der Entstehung der Kanarischen Inseln geführt hat.
Es ist ja noch nicht sicher, ob der Vulkan Landmasse bilden wird, er hat aber nur noch 200 Meter zum Durchbruch der Wasseroberfläche.

Die Forscher verwenden ein erweitertes Sensor-System auf der Ramon Margalef ein IEO Schiff.
Mit dem Verfahren Bathymetrie wird eine Kartierung des Meeresboden durchgeführt.
Das Schiff verfügt auch über ein Roboterschiff, welches in der Nähe von jungen Vulkan "Eldiscreto" operiert und Bilder und Videoaufnahmen macht, sowie auch die Wassertemperatur misst und die Gase im Wasser.
 Die Lava nach diesem Bericht jetzt konstant,
die Aktivitäten des Vulkans bringne Gase und vulkanische Asche an die Wasseroberfläche.
 
Diese Bild wurde vor kurzem aufgenommen und zeigt den neuen vulkan und seine Lavazunge.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033089.jpg)
Credit: IEO/MICINN  

Quelle:
http://www.ouramazingplanet.com/2029-picture-el-hierro-underwater-volcano.html?utm_content=OAPlanet&utm_source=@OAPlanet&utm_medium=twitter (http://www.ouramazingplanet.com/2029-picture-el-hierro-underwater-volcano.html?utm_content=OAPlanet&utm_source=@OAPlanet&utm_medium=twitter)

EXPLOSION FREATOMAGMATICA EN LA ISLA DE EL HIERRO 08-11-11 (http://www.youtube.com/watch?v=gn7fWSAZhLY#ws)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 12. November 2011, 18:23:34
Das Satellitenbild der Woche kommt diesmal von Envisat und zeigt uns das Ausmaß der Überschwemmungen in Thailand. Insgesamt wurden hier fünf Aufnahmen zusammengefasst von Mitte September bis Anfang November.

Satellitenbild der Woche: Überschwemmungen in Thailand (http://www.esa.int/esaCP/SEMGUNTWLUG_Germany_0.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033088.gif)
Credits: SARMAP, ESA
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 15. November 2011, 10:15:20
Hallo,

nicht jede Grenze verschwindet, wenn wir vom Weltall zur Erde zurückblicken:

(https://lh3.googleusercontent.com/-5e7rJmO8AZQ/TsItQPqzTZI/AAAAAAAAAIU/t86QgiZfyW0/s912/border_india_pakistan.bmp)


Die Grenze zwischen Indien und Pakistan wird nachts durchgehend von Flutlichtern erleuchtet. Eine eigenartige Schönheit ...
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 18. November 2011, 17:26:28
Hier drei heute erschiene Folgen der ESA-Serie „Earth from Space“. Im ersten Film schauen wir auf einen neuen Unterwasservulkan von der Küste der Insel El Hierro. Weiter geht es mit Plankton mit deren Farbschattierungen und dann als drittes eine bunte Flussmündung im nordwestlichen Madagaskar.

Earth from Space - 'Canaries' new hot spot' (http://www.youtube.com/watch?v=96OvxIaE7gU#ws)

Earth from Space -- 'Summer in bloom' (http://www.youtube.com/watch?v=tURRmOrlE8s#ws)

Earth from Space -- 'Madagascar jellyfish' (http://www.youtube.com/watch?v=fzLv9qRwNsg#ws)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 01. Dezember 2011, 06:54:44
Einfach interessant anzuschauen:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055973.jpg2)
Bild: Ron Garan/NASA

Manicouagan-Krater in Quebec, Kanada. Er soll ca. 215 Millionen Jahre alt sein.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Raffi am 01. Dezember 2011, 09:59:02
Tolles Bild. Im Museum in Steinheim, wird ein Bild gezeigt, wie das Steinheimer Becken vor ein paar Millionen Jahren ausgeschaut hat. Das ist sehr ähnlich, wie dieser Krater: Am Rande Wasser, aber der Zentralberg steht im Trockenen.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 03. Dezember 2011, 15:21:38
Hier eine weitere Folge der ESA-Serie „Earth from Space“. Hier wird uns der größte Salzwassersee der westlichen Hemisphäre gezeigt, aufgenommen von Envisat an drei verschiedenen Tagen.

Earth from Space: Salt Lake (http://www.youtube.com/watch?v=PH_j2oTuC2s#ws)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 22. Dezember 2011, 18:20:37
Hallo Zusammen,

die NASA hat ein Video erstellt,
in dem die schneebedeckte Karte der Erde von Februar 2000 bis zum letzten Monat zusehen ist.
Die Karten wurden durch die Beobachtungen des Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (MODIS) von dem Satelliten Terra gesammelt.
Die Schneedecke wird in Farben dargestellt, in mittel-blau (größer als 0%) bis Weiß (100%).
Die Regionen, in denen kein Schnee gefallen ist, wurden nicht von dem Satelliten aufgenommen und werden in grau angezeigt.

NASA Snow Cover Maps (http://www.youtube.com/watch?v=WfHvujaE2hI#)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 06. Januar 2012, 22:50:36
Hallo Zusammen,

Seltenes Mondmineral wurde an sechs Standorten in West-Australien gefunden.

Dieses Mineral Tranquillityite ist nur einmal auf dem Mond
bei den Erforschungen der Apollo-11 Mission  entdeckt worden.
Es wurde nach dem Landeort von Apollo 11 Sea of ​​Tranquility genannt.
Bis jetzt war das Mineral Tranquillityite nur in Proben vom Mond, als auch in wieder gefundenen lunaren Meteoriten nachgewiesen worden.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033085.jpg)
Credit: B. Rasmussen et al., Geology (23 November 2011); © The Geological Society of America

Jetzt wurde es in Milliarden Jahre alten Felsen in West- Australien entdeckt.
Die Wissenschaftler haben herausgefunden, das es offenbar  eine terrestrischen Version von Tranquillityite in Westaustralien gibt.
Tranquillityite ist ein Mineral aus Eisen, Zirkonium, Yttrium, Titan, Silizium und Sauerstoff.
Die Zusammensetzung ist weitgehend wie das auf dem Mond gefundene Tranquillityite.
Das Mineral tritt gehäuft in dünnen,schmalen, Fuchs-roten Streifen in den Felsen auf, welches wahrscheinlich ursprünglich als Magma in die umgebenden Gesteinschichten eingedrungen ist.
Ein rot-braun Tranquillityite Kristall etwa 150 Mikrometer lang aus dem Nordwesten Australiens
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033086.jpg)
Credit: Birger Rasmussen

Der Forscher Birger Rasmussen, ein Geologe an der Curtin Universität in Bentley, Australien, und seine Kollegen entdeckten Tranquillityite durch die Abweichung von sonst angewandten Untersuchungsmethoden (zerkleinern).
Sie untersuchten polierten Scheiben unter einem Rasterelektronenmikroskop.

Eine mikroskopische Bild eines Felsens mit rot-braunem tranquillityite Kristallen, sowie bunten Pyroxen-Kristalle und grau-weiß-schwarz Feldspatkristalle
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033087.jpg)
Credit: Birger Rasmussen

Die weit verstreuten Standorte in West-Australien lässt die Wissenschaftler vermuten, das es häufiger als gedacht im magmatischen Gesteinen vorhanden sein könnte.
Die Suche wird weitergeführt.
 
http://archaeologynewsnetwork.blogspot.com/2012/01/rare-moon-mineral-found-in-western.html (http://archaeologynewsnetwork.blogspot.com/2012/01/rare-moon-mineral-found-in-western.html)

http://geology.gsapubs.org/content/40/1/83.abstract (http://geology.gsapubs.org/content/40/1/83.abstract)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 09. Januar 2012, 13:27:57
Hallo Zusammen,

Erste direkte Wolkenprobe aus extremer Höhe

Durch außergewöhnliche meteorologische Bedingungen im Dezember 2011 gelang es den Wissenschaftlern die weltweit erste Probenahme im Inneren  von polaren Stratosphärenwolken für das bessere Verständniss des Ozonabbaus.
Den Forschern gelang es in die erste direkte Messung in 20 Kilometer Höhe über Nordschweden erstmals Aerosolproben aus dem Inneren der polaren Stratosphärenwolken zu entnehmen.

Diese spezielle Wolkenform entsteht in der erdnahen Troposphäre. Diese Wolken treten in der Stratosphäre nur bei minus 78°C und kälter in den Polregionen auf.
Stephan Borrmann, Direktor am Max-Planck-Institut für Chemie und Professor am Institut für Physik der Atmosphäre an der Mainzer Universität erklärte, das die großräumige Kreisströmung im Dezember schon so stark wurden, dass die tiefen Minusgrade so früh erreicht wurden.
Die Wissenschaftler haben mit den neu entwickelten thermodynamischen und optischen Messinstrumenten an Bord des Messflugzeuges „M55 Geophysica"  die Größe einzelner Wolkenteilchen gemessen und die Eigenschaften von Aerosolteilchen in der Stratosphäre bestimmt.
Die wolkenbildenden Aerosol und Kristallen in den polaren Stratosphärenwolken enthalten Wasser, Salpetersäure, Spuren von Schwefel- und Salzsäure.

Jetzt werden im Labor die eingesammelten Partikel untersucht,
um zu erforschen, in welchen Ausmaß Aerosolpartikel zur Entstehung der polaren Stratosphärenwolken beitragen können.
Das Aerosol sind immer in der Stratosphäre vorhanden und kann aus Vulkanausbrüchen stammen, aus Meteoritenstaub,
oder es sind Partikel anthropogenen Ursprungs wie zum Beispiel aus Ruß.
       
Das Forschungsflugzeug „M55 Geophysica" ist ein ehemaliger russischer Höhenaufklärer und ist in Kiruna in Nordschweden stationiert.
Die Untersuchungen fanden im Rahmen der ESSENCE Messkampagne des Forschungszentrums Jülich (FZJ) und des Karlsruher Institute of Technology (KIT) statt.
 
In dem Link ist auch ein Bild von dem Messflugzeug vorhanden.
Quelle:
http://www.mpic.de/Wolkenforschung-in-extremen-Hoehen.25261.0.html (http://www.mpic.de/Wolkenforschung-in-extremen-Hoehen.25261.0.html)

  Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 13. Januar 2012, 02:17:21
Hallo Zusammen,

die Wissenschaftler untersuchen den Meeresboden in "North Pond" einer abgelegenen Gegend in der Mitte des Atlantischen Ozeans.
Die Wissenschafler schätzen, das in tiefen Sedimenten am Meeresgrund am Meeresgrund soviele Mikroben leben können, das sie ein Drittel der gesamten Biomasse der Erde darstellen.
Doch Biologen wissen sehr wenig über dieses Ökosystem.

Die Wissenschaftler untersuchen voriges Jahr seltene Mikroben in der Gabbro-Schicht unter dem Meer.
Auf Grund geologische Umwälzungen konnten die Forscher die Gabbro-Schicht jetzt erforschen.
Die Forscher hattet erwartet, basiert auf frühere Studien, in dem Basaltschicht der Erdkruste Mikroben zu finden.

Die Mikroben in der Gabbro-Schicht waren völlig verschieden von denen, die in Basalt leben.
 Die neuen Mikroben bauten fast alle von organische Chemikalien, die zum größten Teil von Wasserstoff und Kohlenstoff und insbesonders Methan zu leben.
Die Forscher stellten einen Vergleich zu den Öl-abbauenden Organismen an, welche die scheinbar einen Großteil des ÖLs abbauten während der Ölpest in den Golf von Mexiko.
Die Wissenschaftler  vermuten,
das dieses Tiefsee-Mikroben die Kohlenwasserstoffe abbauen,
welche im Inneren der Erde  poduzieren werden.
Dieser mysteriösen Prozess ist völlig unabhängig von der Kraft der Sonne.
Topografische Karte des Atlantis-Massivs
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033082.jpg)
Credit:PLoS One
Quelle:
http://www.ouramazingplanet.com/613-microbes-discovered-in-earths-crust.html (http://www.ouramazingplanet.com/613-microbes-discovered-in-earths-crust.html)


Ein internationales Team von Wissenschaftlern an Bord des Forschungsschiffes JOIDES Resolution haben vor kurzem mit   der Installation von subseafloor Observatorien, bekannt als CORKs, oder Circulation Obviation Retrofit Kits, unter dem Meeresboden begonnen.
Zwei Korken wurden erfolgreich installiert und Sediment-und Basalt-Kernproben wurden zurückgewonnen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033083.jpg)
(Credit: IODP / USIO)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033084.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033084.jpg)

CORK Observatorien sind so konzipiert, um auf dem Platz bis zu 10 Jahre zu bleiben.

 In den kommenden Monaten und Jahren, hoffen die Forscher auf drei wesentliche Fragen zu beantworten:
Zitat
1.Was ist das Wesen der subseafloor mikrobieller Gemeinschaften, und was ist ihre Rolle in der Veränderung des relativ jungen ozeanischen Kruste?
2.Sind diese Gemeinschaften einzigartig, vor allem im Vergleich mit Meeresboden und sedimentären Gemeinden?
3. Woher die Mikroben in der magmatischen ozeanischen Kruste stammen (Sediment-, Rock-, Meerwasser oder einer anderen Quelle)?

Quellen:
http://www.nsf.gov/news/news_images.jsp?cntn_id=122745&org=NSF (http://www.nsf.gov/news/news_images.jsp?cntn_id=122745&org=NSF)

http://www.nsf.gov/news/news_summ.jsp?cntn_id=122745&org=NSF&from=news (http://www.nsf.gov/news/news_summ.jsp?cntn_id=122745&org=NSF&from=news)

Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 13. Januar 2012, 18:47:13
Die Zwillingssatelliten TerraSAR-X und TanDEM-X haben erstmals die Erde in einem 3D-Modell komplett abgebildet. Bei dieser Mission entstand dadurch ein Streifen für Streifen erfasstes sehr genaues Höhenmodel unseres Heimatplaneten.

Mehr dazu hier + einige Bilder:

Der Erde in 3D ein großes Stück näher (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-2451/)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033081.jpg)
Quelle: DLR
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 27. Januar 2012, 17:43:16
Die NASA hat ein besonders schönes Bild unserer Erde mit dem Namen „Blue Marble“ Online gestellt. Aufgenommen wurde es vom Erdbeobachtungssatelliten Suomi NPP am 4. Januar und zeigt Teile von Amerika.

Image Credit: NASA/NOAA/GSFC/Suomi NPP/VIIRS/Norman Kuring

Hier die volle Auflösung (16,4 MB):
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033080.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033080.jpg)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Observer am 11. Februar 2012, 12:14:14
Russland hat am 8. Februar 2012 das erfolgreiche Anzapfen des Wostoksees unter einer 3768 Meter dicken Eisdecke verkündet.Планета «Восток» (http://www.youtube.com/watch?v=DJ-QqO6o-xE#ws)

Edit von Olli: Titel des Beitrags angepasst!
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Ruhri am 11. Februar 2012, 21:26:57
So plötzlich!?  :o

Hoffentlich haben sie ihn nicht kontaminiert.  :(
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Observer am 13. Februar 2012, 08:17:27
So plötzlich!?  :o

Hoffentlich haben sie ihn nicht kontaminiert.  :(
Nein, kam der Russe mit einer speziellen Technologie zur Vermeidung von Kontaminationen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Olli am 13. Februar 2012, 09:10:20
Hallo Observer,

Nein, kam der Russe mit einer speziellen Technologie zur Vermeidung von Kontaminationen

weißt du etwas genaueres über die Technologie, die verwendet wurde, um eine Kontamination zu vermeiden?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Anki64 am 13. Februar 2012, 09:19:01
Hallo Observer,

Nein, kam der Russe mit einer speziellen Technologie zur Vermeidung von Kontaminationen

weißt du etwas genaueres über die Technologie, die verwendet wurde, um eine Kontamination zu vermeiden?


Darüber wurde letzte Woche im Radio bei WDR5 berichtet (Leonardo). Das hab ich auf der Website von Lenordo gefunden:

Russische Forscher sollen einen seit 15 Millionen Jahren von Eis bedeckten See in der Antarktis angebohrt haben. Der Wostoksee liegt 3750 Meter unter der Oberfläche des Südpol-Eises und gilt als einer der letzten unerforschten Lebensräume der Erde. Er könnte bisher unbekannte Arten beherbergen: Mikroorganismen etwa, die sich an Kälte, Druck, Dunkelheit und die chemische Zusammensetzung des Sees angepasst haben. Durch die Bohrung könnte der See allerdings verunreinigt werden. Laut Plan sollte der Bohrkopf daher sofort nach dem Durchstoßen des Eises zurückgezogen, Seewasser angesaugt und das Loch so mit einem Eispfropf verschlossen werden. Die meisten Wissenschaftler haben die Station am Montag verlassen. Für den nächsten antarktischen Sommer planen sie die Erkundung des Sees mit einem Unterwasserroboter. Zunächst wollen sie jetzt Daten auswerten, um zu klären, ob der Bohrkopf den See tatsächlich erreicht hat.

Quelle: Nature



Quelle: http://www.wdr5.de/sendungen/leonardo/s/d/08.02.2012-16.05/b/millionen-jahre-altes-wasser.html (http://www.wdr5.de/sendungen/leonardo/s/d/08.02.2012-16.05/b/millionen-jahre-altes-wasser.html)

Hier kann man sich den Beitrag, in dem auch näher auf das Vorgehen beim Anzapfen eingegangen wird, auch anhören...
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 20. Februar 2012, 07:41:10
Die FAZ hat einen lesenswerten Artikel zum Thema: Klick (http://www.faz.net/aktuell/wissen/erde/polarforschung-der-geheimnisvolle-see-unter-dem-antarktischen-eis-11649411.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 22. Februar 2012, 08:10:04
Die Wolken hängen tiefer ...

An der University of Auckland / Neuseeland wurden Daten von NASAs Terra-Satellit zur Wolkenhöhe von März 2000 bis Februar 2010 untersucht. Während der Dekade ist die mittlere globale Wolkenobergrenze um einen Prozent gesunken, ca. 30-40m. Dieser Effekt im Mittelwert wurde aber offenbar v.a. durch eine gesunkene Anzahl besonders hoher Wolken erzeugt. Die Wirkung und Beständigkeit dieses Effekts muss durch Langzeitbeobachtungen untersucht werden.
Eine sinkende Wolkenhöhe würde zu einer stärkeren Kühlunf führen, eine mögliche negative Rückkopplung im Treibhauseffekt. Noch kennt man aber nicht Mechanismus hinter dem Absinken. "Aber er muss" (Zitat aus dem Artikel) aus den veränderten Strömungsmustern liegen, die hohe Wolken bilden.

Quelle: http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-046 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-046)
TERRA (EOS AM-1): http://terra.nasa.gov/ (http://terra.nasa.gov/)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rm39 am 28. Februar 2012, 15:37:13
Um ein nicht mehr ganz so aktuelles aber trotzdem sehenswertes Bild des japanischen Erdbeobachtungssatelliten ALOS geht es in dieser Folge von Earth from Space. Es zeigt uns die Insel Rügen von ihrer frostigen Seite im Februar 2011. Die sichtbaren weißen Linien im Eis sind Spuren von Eisbrechern, die im letzten Jahr  die Seerouten freigehalten haben.

Earth from Space: Rügen on the rocks (http://www.youtube.com/watch?v=sF3N8kqdfSs#ws)

Auch das deutsche ESA-Portal hat dazu noch etwas geschrieben. Am besten das Bild in der vollen Auflösung anschauen.

Rügen „on the Rocks“ (http://www.esa.int/esaCP/SEMMKN4Y1ZG_Germany_0.html)                  Bild in voller Auflösung 2,3 MB (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033078.jpg)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033079.jpg)
Credits: JAXA, ESA
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: siran am 28. Februar 2012, 17:20:53
Hallo, die Sicht aus dem All kann ich bestätigen.War Anfang Februar am zugefrorenen Greifswalder Bodden,genau gegenüber der Insel Rügen.Sehr schön,sehr beeindruckend.
Viele Leute waren auf dem Eis unterwegs und haben,siehe Fotos,ihrer Kreativität freien Lauf gelassen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033075.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-13149172/P1060615.1.jpg.html)


(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033076.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-13149206/P1060552.1.jpg.html)


URL=http://www.pic-upload.de/view-13149223/P10[60594.1.jpg.html](http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033077.jpg)[/URL]

Gruß,Siran
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Wolfgang2 am 13. März 2012, 17:47:31
Hallo,
die ESA hat Bilder der Erdkrustendicke veröffentlicht, deren Daten vom Satelliten "GOCE" stammen.
Gruß, Wolfgang2

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,820998,00.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,820998,00.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 26. März 2012, 01:36:14
Hallo Zusammen,

als dritter Mensch auf der Erde  hat James Cameron mit der  DEEPSEA CHALLENGER in einem Alleintauchgang den tiefsten Punkt,10.898 Meter, der  Challenger Deep im Marianen Graben  erreicht.

Quellen:
http://news.nationalgeographic.com/news/2012/03/120325-james-cameron-mariana-trench-challenger-deep-deepest-science-sub/?source=link_tw20120325deepsea-jcatbottom (http://news.nationalgeographic.com/news/2012/03/120325-james-cameron-mariana-trench-challenger-deep-deepest-science-sub/?source=link_tw20120325deepsea-jcatbottom)

http://deepseachallenge.com/ (http://deepseachallenge.com/)

Cameron Dive First Attempt in Over 50 Years (http://www.youtube.com/watch?v=0mBG0LbAoqk#ws)

mit den besten Grüßen
Gertrud

 
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 26. März 2012, 05:50:56
Ui, davon hatte ich ja bisher gar nichts gehört. Mir war nicht bekannt, dass Menschen sich dort noch versuchen.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 26. März 2012, 11:50:49
Hallo Schillrich,

über dieses Vorhaben hatte ich diese  Tage schon etwas gelesen und wir hatten uns beim Raumconstammtisch darüber ausgetauscht.
Cameron verbrachte ein wenig mehr als drei Stunden unter Wasser nach Erreichen einer Tiefe von 35.756 Fuß, bevor er seine Rückkehr an die Oberfläche begann, nach Angaben des Expedition-Team. Er hatte geplant,bis zu sechs Stunden auf dem Meeresboden zu verbringen.
Es gibt auch ein Video von den Echolauten aus der Tiefe.
Aber für mich persönlich wird in dem Video zuviel geredet. :(
Schweigen wäre mehr gewesen.
Sound von der tiefsten Stelle der Erde
Sounding the Deepest Spot on Earth (http://www.youtube.com/watch?v=mdcru96d_tc#ws)

Nur drei weitere Fahrzeuge ist das Erreichen des Marianengraben gelungen:
Die US-Bathyscaph Triest, mit der Jacques Piccard und Don Walsh an Bord im Jahr 1960  die Tauchfahrt durchgeführt hatten.
Das in Japan gebaute Robotertauchboot Kaiko, die drei unbemannte Expeditionen zum Graben zwischen 1995  und 1998 gemacht hatte.
Nach den Berichten eines Teams von Ingenieuren und Wissenschaftlern an Bord des Forschungsschiffes Kilo Moana  tauchte das von der Navy-gebaute Nereus, eine neue Art von Tiefsee-Roboter-Fahrzeug, das ferngesteuerte Fahrzeug auf 10.902 Meter am 31. Mai 2009, in der Challenger Deep im Marianengraben.
Der Marianengraben bildet die Grenze zwischen zwei tektonischen Platten, wo die Pazifische Platte unter die kleine Mariana subduzierten wird. Es ist Teil der Pacific Ring of Fire, ein 40.000-Kilometer (25.000-Meile) Bereich, in dem die meisten der weltweit Vulkanausbrüche und Erdbeben auftreten. Bei 11.000 Metern ist die Tiefe, in der Höhe etwa ein Verkehrsflugzeug fliegt.

In der Tiefe konnte auch die Existenz von  Xenophyophores nachgewiesen werden.
Aktuelle Studien zeigen durch die Abscheidung von Partikeln aus dem Wasser, das Xenophyophores hohe Konzentrationen von Blei, Uran und Quecksilber ausscheiden und daher wahrscheinlich resistent gegen hohe Dosen von Schwermetallen sind. Sie leben bei Dunkelheit, niedrige Temperatur und hohem Druck in der Tiefsee.
Quelle:
http://www.dailygalaxy.com/my_weblog/2012/03/james-cameron-avatar-director-explores-mariana-trench-deepest-spot-of-the-planet.html (http://www.dailygalaxy.com/my_weblog/2012/03/james-cameron-avatar-director-explores-mariana-trench-deepest-spot-of-the-planet.html)

Es ist sind tolle Expeditionen in das Reich der Tiefe,
mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 27. März 2012, 18:42:13
Hallo Zusammen,

Perpetual Ocean
diese Animation zeigt die Strömungen der Meeresoberfläche um die ganze Erde in der Zeit von Juni 2005 bis Dezember 2007.
Diese Visualisierung wurde unter Verwendung von einem  Rechenmodell  zur  Abschätzung der Zirkulation und Klima der Ozeane mit den Phase-II-oder Ecco2 geschaffen.Ecco2 ist hochauflösenden Modell der globalen Meeresströmungen und Meereis.Die dunklen Flecken unter dem Ozean stellt die Unterwasser-Topographie da.
 
Perpetual Ocean by NASA (http://www.youtube.com/watch?v=WEe1bVjORN4#ws)

Wer die Darstellung in aller Ausführlichkeit ansehen möchte,
 diese faszinierende Version hat die Länge von 20 Minuten.
http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a000000/a003800/a003827/s2011_09_all.m4v (http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a000000/a003800/a003827/s2011_09_all.m4v)

Quelle:
http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a000000/a003800/a003827/ (http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a000000/a003800/a003827/)

vielleicht denkt jemand bei den Bildern auch an van Gogh. :)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033071.jpg)
das Bild habe ich seit ewigen Zeiten auf dem PC.

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 27. März 2012, 19:39:36
Hallo Zusammen,

in den Video sind einige Bilder von dem Grund des Marianengraben aus der Tauchfahrt von James Cameron zu sehen.
James Cameron's first footage from the deep sea floor (http://www.youtube.com/watch?v=FGzaUiutuRk#ws)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 18. April 2012, 20:38:20
Hallo Zusammen,

Ein Meereswurm lebt mit einem giftigen Speiseplan

die Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie in Bremen und der Universität Greifswald haben zusammen mit ihren Kollegen aus Freiburg, Italien und den USA eine Studie veröffentlicht, in dem sie die Erforschung eines kleinen Meereswurm, mit dem Namen Olavius algarvensis  bekannt gaben.
Der Meereswurm, Olavius algarvensis, ernährt sich mit Hilfe Millionen symbiontischer Bakterien, die unter seiner Haut leben, von Kohlenmonoxid und Schwefelwasserstoff aus den natürlichen Nahrungsangebot im sandigen Sedimet vor der Küste Elbas.
Die Bakterien nutzen die Energie aus Kohlenmonoxid und Schwefelwasserstoff um den Wurm zu ernähren.
Einige der symbiotischen Bakterien im Wurm können winzige Mengen Wasserstoff und organische Nährstoffe aus der Umgebung zum Überleben für den Wurm nutzen.
Nach den Angaben der Forscher sind die Bakterien so effektiv, das der Wurm im Laufe der Evolution seinen kompletten Verdauungsapperat aufgegeben hat.
Die Symbionten sind wahre Recycling-Meister,so dass der Wurm über keinen Mund und Darm mehr verfügt.

Der Wurm Olavius algarvensis unter dem Lichtmikroskop
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033070.jpg)
Credit:C. Lott/HYDRA/ Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, Bremen
 
Da sich die Forscher nicht vorstellen konnten, das im sandigen Sediment vor der Küste Elba Kohlenmonoxid vorkommt,
haben sie die Meeressedimente selber untersucht und tatsächlich das Auftreten der ungewöhnlich hohe Konzentrationen an Kohlenmonoxid festgestellt.

Quelle:
http://www.mpg.de/5605352/Wurm_Kohlenmonoxid (http://www.mpg.de/5605352/Wurm_Kohlenmonoxid)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 20. April 2012, 18:40:57
Hallo Zusammen,

in einer immer wieder aktualisierten Bildergalerie präsentiert die NASA atemberaubende Bilder, meist aus dem Weltraum, von dem sich ständig verändernden Planeten.
Die Chronik der Veränderungen zeigt Zeiträume von Tagen bis Jahrhunderten.
Die neu gestaltete Galerie, die derzeit mehr als 160 vergleichende  Ansichten beinhaltet, ist sortiert nach Kategorien, darunter Eis, menschlichen Einfluss, Wasser, Landnutzung und Extremereignisse.

Der Rückzug von dem Gletscher Pedersen in Alaska.
Links: Sommer 1917. Rechts: Sommer 2005.
Bildnachweis: Foto 1917 von Louis H. Pedersen; 2005 Fotograf Bruce F. Molnia.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033072.jpg)
Quelle: Der Glacier Photosammlung, National Snow and Ice Data Center / World Data Center für Glaziologie
http://climate.nasa.gov/sof/#Icemelt_Alaska8.jpg (http://climate.nasa.gov/sof/#Icemelt_Alaska8.jpg)

Die Bildergallerie:
http://climate.nasa.gov/sof/#Mininggrowth_Chile1.jpg (http://climate.nasa.gov/sof/#Mininggrowth_Chile1.jpg)

Quelle:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-109&rn=news.xml&rst=3344 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-109&rn=news.xml&rst=3344)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: marslady am 25. April 2012, 21:38:24
Anbei ein tolles Video mit Artikel über  unseren wunderschönen Heimatplaneten , aufgenommen aus der ISS , traumhaft,toll !!  Mfg Marslady     http://www.astropage.eu/index_news.php?id=677 (http://www.astropage.eu/index_news.php?id=677)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Holi am 26. April 2012, 00:55:31
Sehr schöne, aber auch sehr nachdenkliche Aufnahmen zum "Earth Day 2012"...von Boston.com:

--> The Big Picture - Earth Day 2012 (http://www.boston.com/bigpicture/2012/04/earth_day_2012.html)

Gruß
Holi
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: marslady am 26. April 2012, 20:44:53
Jo, die Bilder geben einen zu denken.....vor allen Dingen die 3 in ihren Plastikanzügen....aber so lange in Sibirien und China die "Suppe " gnadenlos in die Atmosphäre gepustet wird....vielleicht ändert sich was in ein paar Generationen !   :'( :'( Mfg Marslady
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Major_Tom am 04. Mai 2012, 10:20:16
Noch ein Film: Was wir mit der Erde gemacht haben (http://www.scienceblogs.de/erklaerfix/2012/04/was-wir-mit-der-erde-gemacht-haben.php)
Da sind auch noch Links zu Einzelbildern des Films.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 15. Mai 2012, 22:17:54
Hallo Zusammen,

von der russischen Wettersatellit Elektro-L Nr.1 wurde dieses etwas andere Version des legendären "Blue Marble" Bildes veröffentlicht.
Es ist ein einziges,riesige 121-Megapixel-Bild von unserer Erde.
 
Der Satellit Elektro-L Nr.1 befindet sich in dem geostationären Umlaufbahn von ca. 36.000 km über unseren Planeten.
Die Elektro-L Bilder werden im nahen Infrarot sowie sichtbaren Wellenlängen angefertigt.
Sie zeigen nicht nur die Wolkenbewegung sondern auch die vielen Variationen der Vegetation (das Orange ist in diesem Bild die Vegetation)
Mit der wide-angle Multichannel Scanning Unit (MSU) nimmt  Elektro-L alle 15-30 Minuten die Bilder auf.
Es zeigt die gleiche Sicht der Erde über des Tages.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033073.jpg)
Image credit: Russian Federal Space Agency / Research Center for Earth Operative Monitoring (NTS OMZ).
http://www.universetoday.com/wp-content/uploads/2012/05/j+20.jpg (http://www.universetoday.com/wp-content/uploads/2012/05/j+20.jpg)

In dem Link besteht die Möglichkeit, ein 100 Megabyt großes Bild runterzuladen. :)
Quelle:
http://www.universetoday.com/95108/from-russia-with-love-a-singularly-stunning-image-of-earth/ (http://www.universetoday.com/95108/from-russia-with-love-a-singularly-stunning-image-of-earth/)

What does it feel like to orbit planet Earth? (http://www.youtube.com/watch?v=FGEm30fdRoo#ws)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 15. Mai 2012, 23:10:20
Vielen Dank Gertrud für den Post hier

Nur dank dem bin ich mal wieder auf die Idee gekommen beim NTS OMZ zu gucken was es so gibt...

Da wäre zum einen diese schöne Animation der Erde (man beachte auch wie schön sich die Sonne im Ozean spiegelt):
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033069.gif)

Und zum anderen der Link, den ich im Missionsthread (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=9163.msg223608#msg223608) gepostet habe zum Bilderarchiv
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 17. Mai 2012, 11:54:33
Und ich hab mich mal selbst an so eine Animation gewagt :)
Bilder vom 15. Mai von 0 Uhr bis 12 Uhr

(Auf Full Size klicken für Animation)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 19. Mai 2012, 08:58:55
Hallo Zusammen,

Bakterien überlebten in 86-Millionen alten  Meeresboden
Die Gemeinschaft von mikrobiellen Couch-Potatoes ist 86 Millionen Jahre alt.
eine neue Studie der Forscher um Hans Roy aus dem Zentrum für Geomikrobiologie an der Universität Aarhus in Dänemark haben im roten Lehm lebende Bakterien gefunden,die in den marinen Sedimenten etwa  86 Millionen Jahre mit der Nutzung von winzigen Mengen Sauerstoff überlebten  und sich äußerst langsam bewegten.
Die Wissenschaftler zogen Proben aus Spalten von Sedimenten aus rund 30 Meter Tiefe unter dem Meeresboden im Bereich der rotierenden Meereströmungen (Gyre)  nördlich von Hawaii im Nordpazifik.
Die Sedimentspalten können durch Ablagerungen von Lehm,abgestorbenen Algen und Krebstiere, und Staub sich gebildet haben und kann so mehrere Kilometer dick werden.
Das Team verwendete sensitive Sauerstoff-Sensoren, um die Sauerstoffkonzentration in den Sedimentkernen zu messen.
Sie ermittelten wieviel Sauerstoff in jeder Ebene vorhanden war und sie konnten auf diese Weise bestimmen, ob der Sauerstoff durch Mikroben verbraucht worden war.
In den meisten Regionen der untersuchten Meeresboden, ist der gesamte Sauerstoff innerhalb der ersten 10 cm  in der Sedimentschicht verbraucht worden.
Sie entdeckten, dass die Bakterien im Ton  langsamer mit dem wenigen Sauerstoff wurden, und sie blieben auch bei einer Tiefe von rund 30 Metern am Leben, obwohl sie keinen Zugang zu frischem organischem Material über Millionen von Jahren hatten.
Die Aktivität der Bakterien ist so langsam, dass das Team nicht weiß, ob sich die Bakterien reproduzieren. Wenn es  noch die gleichen Bakterien waren, die  im Sedimentboden abgelagert wurden, sind sie einfach nicht gestorben.
Die Wisenschaftler schätzen , das sie mindetens  1000 Jahre alt  oder noch viel älter sein könnten.  Sie haben keinen Kontakt mit Sonnenlicht oder der Oberfläche
Hans Roy sagte, das ähnliche Lebensformen auf anderen Planeten existieren könnten. Wenn dort mikrobiologisches Leben jemals existiert hatte, konnten sie am Leben bleiben, auch wenn sie von der Oberfläche  für Millionen von Jahren abgeschnitten waren. Der Forscher hat nach diesem Fund eine noch größere Wertschätzung für das Leben auf der Erde.
Das dieser Lehm auf dem Grund des Meeres für 86 Millionen Jahren  Leben speichern kann und es  immer noch Leben in der Schicht gibt.

"Oxygen respiration rates at the sediment-water interface were 10 μM per liter of sediment per year, and dropped to 0.001 μM at 30 meters, where the sediments were estimated to be 86 million years old. Cellular respiration rates also decreased with depth but stabilized at 0.001 femtomoles of oxygen per cell per day at 1.10 meters beneath the sea floor. (A femtomole is a billionth of a millionth of a mole.) Røy said the team had “no clue” how the microbes were able to subsist on so little oxygen."

Das Team fand heraus, dass die Sauerstoffatmung Raten von 10 Mikromol O2 Liter-1 Jahr-1 in der Nähe der Sediment-Wasser-Grenzfläche auf 0,001 Mikromol O2 Liter-1 Jahr-1 bei 30-Meter-Tiefe in 86 Millionen Jahre alte Sedimente betrug . Die zellspezifische Atemfrequenz sank mit der Tiefe, n stabilisierte sich dann bei rund 3,10 Femtomol von O2 Zelle-1 Tag-1 10 Meter unter dem Meeresboden. Dieses Ergebnis deutet an, dass die Gemeinschaft eine Größe durch die Geschwindigkeit der Kohlenstoffoxidation gesteuert wird und dadurch von der niedrigen zur Verfügung Energiefluss.

Quelle
http://pure.au.dk/portal/en/publications/bacterial-sulfur-cycle-shapes-microbial-communities-in-surface-sediments-of-an-ultramafic-hydrothermal-vent-field(7314c2ad-b7de-431a-846f-cb070605431d).html (http://pure.au.dk/portal/en/publications/bacterial-sulfur-cycle-shapes-microbial-communities-in-surface-sediments-of-an-ultramafic-hydrothermal-vent-field(7314c2ad-b7de-431a-846f-cb070605431d).html)
 http://phys.org/news/2012-05-bacteria-alive-million-year-old-seabed-clay.html (http://phys.org/news/2012-05-bacteria-alive-million-year-old-seabed-clay.html)

mit den besten Grüßen
Gertrud

Edit: Zitat angepasst - Olli
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Olli am 19. Mai 2012, 10:43:59
Das Team fand heraus, dass die Sauerstoffatmung Raten von 10 Mikromol O2 Liter-1 Jahr-1 in der Nähe der Sediment-Wasser-Grenzfläche auf 0,001 Mikromol O2 Liter-1 Jahr-1 bei 30-Meter-Tiefe in 86 Millionen Jahre alte Sedimente betrug . Die zellspezifische Atemfrequenz sank mit der Tiefe, n stabilisierte sich dann bei rund 3,10 Femtomol von O2 Zelle-1 Tag-1 10 Meter unter dem Meeresboden.

Das sind recht kleine Werte - erstaunlich! Ein Mol gibt ja die Menge eines bestimmten Stoffes an, wobei dies 1023 Teilchen einer bestimmter Spezies sind.
Ein Femtomol sind dann also nur 108 Teilchen dieser Spezies. Das ist die tägliche Sauerstoffaufnahmen schon nicht schlecht. Ok, es handelt sich "nur" um Bakterien, aber schon erstaunlich.

Das lässt die Hoffnungen ja wieder etwas aufleben, frühevolutionäre Lebensformen ausserhalb der Erde zu finden. Vielleicht findet Curiosity auf dem Mars ja entsprechende Spuren. Es bleibt spannend...

Grüße
Olli
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: marslady am 19. Mai 2012, 22:04:13
Ist die Erde ein lebender Organismus ?  Schon in den 70-jahren puplizierte Lynn Marqulis die berühmte Gaia-Hypothese, das auf der Erde die physikalischen und biologischen Prozesse untrennbar miteinander verbunden sind.  Wissenschaftler der Uni Maryland sind dieser Frage nachgegangen, und haben entdeckt, das SCHWEFEL der Schüssel für die Wechselwirkung -Organismen Ozean/-Atmosphäre- /Land ist.  Ein interessanter Artikel, der zum Nachdenken anregt !   Mfg Marslady http://www.astrobio.net/pressrelease/4763/is-earth-a-living-organism (http://www.astrobio.net/pressrelease/4763/is-earth-a-living-organism)   
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: pikarl am 20. Mai 2012, 11:42:48
Auf meinem Vortrag in Bremen habe ich ja auch über salzliebende Archäen (ebenfalls Mikroben) gesprochen, die im Salz überleben können. Diese wurden schon in 250 Millionen Jahre alten Salzstöcken gefunden und konnten danach "reanimiert" werden, waren also noch am Leben:
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1758-2229.2012.00326.x/full (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1758-2229.2012.00326.x/full)

Ich vermute, das Prinzip ist auch bei Gertruds Meldung vergleichbar: Die Organismen verpacken sich in einen dicken, schleimigen Biofilm (Schutz nach außen) und fahren ihre Stoffwechsel runter. Ganz  ausschalten kann den aber keine Art: Denn die DNA muss z.B. ständig repariert werden.

http://en.wikipedia.org/wiki/Dormancy#Bacteria (http://en.wikipedia.org/wiki/Dormancy#Bacteria)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: vger am 20. Mai 2012, 12:19:21
Es ist schon ein Unterschied ob ein Sediment 86 Millionen Jahre alt ist oder die Zellen darin. Was in dem Artikel steht ist, dass man lebende Zellen mit reduziertem Stoffwechseln in so alten Ablagerungen fand, nicht das sie so alt sind.

Da die Zellen nun zwar nun 10.000 mal weniger Sauerstoff erhalten (übrigens ab 1,1 m unter dem Meeresboden wo sie garantiert noch keine 86 Millionen Jahre alt sind) ist klar dass es einen Austausch von Wasser gibt, zudem können sich Bakterien bewegen, es handelt sich ja nicht um versteinertes Gestein. Wären die Bakterien isoliert, dann wäre auch bei niedrigem Stoffwechsel der Sauerstoff irgendwann verbraucht. 86 Millionen Jahre hält er nicht vor.

Die Untersuchung beweist nur, das Bakterien in alte Schichten die nicht versteinert sind einwandern können und dort auch bei reduziertem Sauerstoffangebot überleben können.
Titel: AW: Planet Erde
Beitrag von: pikarl am 20. Mai 2012, 14:58:18
Da hast du recht, bei Sediment(-gestein) ist das knifflig. Zumal es auch lebendige Organismen in kilometertiefen Gesteinen gibt, die dort unten prächtig gedeien.

Bei den von mir genannten salzliebenden Archäen ist das aber etwas anders: die hat man in Flüssigkeitseinschlüssen im Salz gefunden, die hermetisch von der Außenwelt abgeschlossen waren. Bewegung durch das Salz ist unmöglich, so lange diese Einschlüsse nicht durch Verformung des Salzes selbst (Tektonik) "geöffnet" wurden.

Aber das Feld der tiefen Mikrobenwelt ist bei weitem noch nicht voll verstanden worden. Wie Marslady sagt: Gaia ist offenbar an vielen Ecken belebt.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 12. Juni 2012, 15:57:48
Hallo zusammen,
eine Studie berichtet über neue Nachweise für die Theorie des außerirdischen Einflusses vor 12.900 Jahren.
Ein 18-köpfiges internationales Team von Forschern um James Kennett, Professor für Geowissenschaften an der UC Santa Barbara hat Schmelz-Glasmaterial in einer dünnen Schicht von Sedimentgestein in Pennsylvania, South Carolina, und Syrien entdeckt. Nach Angaben der Forscher, wurde das Material vor fast 13.000 Jahre bei Temperaturen von 1.700 bis 2.200 Grad Celsius gebildet, und ist das Ergebnis eines kosmischen Körpers mit Auswirkungen auf die Erde.
Diese neuen Daten  unterstützen nachdrücklich die umstrittene Jüngere Dryas Boundary (YDB) Hypothese, wonach eine kosmische Auswirkungen vor 12.900 Jahren aufgetreten ist und es der Beginn eines ungewöhnlichen kalten klimatischen Zeitraum der Jüngere Dryas war. Diese Episode trat fast zeitgleich mit dem großen Aussterben der nordamerikanischen Megafauna,dazu gehörten unter anderen die Mammuts, die Riesenfaultiere, die Hirschelche.Von dem Großwild blieben nur die Bisons erhalten. Auch das Verschwinden der prähistorischen und weit verbreitet Clovis-Kultur kann auf dieses Ereignis zurückgeführt werden.
Die Wissenschaftler haben drei zeitgleichen Ebenen auf zwei Kontinenten vor mehr als 12.000 Jahren untersucht und dabei silikatische Schlacken-ähnliche Objekte (SLO) identifiziert.
SLO  können durch die hochenergetischen kosmischen Luftschläge / Auswirkungen entstehen. Es stärkt die Behauptung, dass diese Ereignisse den Beginn der Jüngere Dryas ausgelöst hat. Diese Zeit war eine deutliche Abweichung in der biotischen, Human-und Klimageschichte.
Die morphologische und geochemische Beweise des Schmelze-Glas bestätigt, dass das Material nicht kosmisch, vulkanisch, oder von Menschen verursachten Ursprungs ist. Nach Aussagen der Wissenschaftler scheint die sehr hohe Temperatur des Schmelz-Glasses identisch mit den bekannten  kosmischen Auswirkungen wie der Meteor Crater in Arizona und dem Australasian Tektit Feld erzeugt worden sein.

Das Schmelz-Material passt auch zu dem Schmelz-Glas,Trinitit, welches von der nuklearen Luftdetonation von 1945 in Socorro, New Mexico produziert wurde.
Die dafür erforderlichen extremen Temperaturen sind gleich denen einer atomaren Bombenexplosion, hoch genug, um Sand zu schmelzen und zu kochen.
Trinitit an der Erdoberfläche aus dem Schmelzen der Sedimente und Gesteine ​​durch die sehr hohen Temperaturen von der nuklearen Luftdetonation in New Mexico im Jahr 1945.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033067.jpg)
Credit: UCSB
http://www.ia.ucsb.edu/pa/image.aspx?pkey=2748&Position=3 (http://www.ia.ucsb.edu/pa/image.aspx?pkey=2748&Position=3)
Der Materialnachweis für die kosmische YDB Wirkungshypothese umspannt drei Kontinente und umfasst nahezu ein Drittel des Planeten, von Kalifornien nach Westeuropa und in den Nahen Osten. Die Entdeckung erweitert die Reihe der Beweise in Deutschland und wurde bis zum östlichsten Fundort, Syrien, in der nördlichen Hemisphäre, identifiziert. Die Forscher müssen noch eine Grenze des Trümmerfeldes der Auswirkungen identifizieren.
Da diese drei Standorten in Nordamerika und dem Nahen Osten um 1.000 auf 10.000 Kilometer voneinander getrennt sind, gab es sehr wahrscheinlich drei oder mehr Fragmente die großen Einfluss / Luftdetonation Epizentren für den YDB Impakt hatten, wahrscheinlich einem Schwarm von kosmischen Objekten, die durch einen Meteorit oder Komet verursacht wurden.   
Die PNAS Papier präsentiert auch Beispiele von einer kürzlich durchgeführten unabhängigen Forschung, die die kosmische Auswirkungen der YDB Hypothese unterstützt und zwei unabhängige Gruppen haben Schmelz-Glas in den YDB Schichten in Arizona und Venezuela gefunden.
Die archäologischen Stätten in Syrien, wo das Schmelz-Glas-Material gefunden wurde, Abu Hureyra, im Euphrat-Tal, das einer der wenigen Stätten seiner Art ist, dass den Übergang von nomadische Jäger und Sammler zum Bauern-Jäger die in festen Dörfern lebten.Die Archäologen und Anthropologen bezeichnen gerade dieses Gebiet zur " Wiege der Landwirtschaft, "die ungefähr vor 12.900 Jahren eingetreten ist.
Das Vorhandensein einer dicken Schicht Holzkohle im alten Dorf in Syrien zeigt einen Großbrand mit dem Schmelz-Glas und die Kügelchen, das mit den Auswirkungen von dem Ereignis vor 12.900 Jahren verbunden ist.

Das sind mikroskopische Aufnahmen der Körnern aus geschmolzenem Quarz von der YDB Schicht in Abu Hureyra, Syrien. (Lichtmikroskop Bild links;. REM-Bild rechts)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033068.jpg)
Credit: UCSB
http://www.ia.ucsb.edu/pa/image.aspx?pkey=2748&Position=2 (http://www.ia.ucsb.edu/pa/image.aspx?pkey=2748&Position=2)

Quelle:
http://www.ia.ucsb.edu/pa/display.aspx?pkey=2748#description (http://www.ia.ucsb.edu/pa/display.aspx?pkey=2748#description)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 13. Juni 2012, 16:37:03
Hallo Zusammen,
Wissenschaftler findet Mikroben in extremer Umgebung auf  den südamerikanischen Vulkanen
ein Team von der University of Colorado Boulder haben auf der Suche nach Organismen, einige sehr winterharte Mikroben gefunden,die ein Leben in den unwirtlichsten Böden auf der Erde führen.
Mit einer neue DNA-Analyse der steinigen Böden von der Mars-ähnliche Landschaft auf einigen Vulkanen in Südamerika haben die Wissenschaftler eine Handvoll von Bakterien, Pilzen und anderen Organismen (Archaea) , die einen anderen Weg der Umwandlung von Energie enthüllten, sie benutzen anscheinend Strähnen des Gases.
An den trockenen Hängen der höchsten Vulkane in der Atacama-Region hat das Team um Professor Steve Schmidt  Bodenproben gesammelt. Der Boden ist so arm an Nährstoffen, das der Stickstoff  in den Proben unter der Nachweisgrenze lag. Die ultraviolette Strahlung in der großen Höhe kann doppelt so intensiv sein, wie auf einer Anhöhe in der Wüste.

Die Forscher haben einige seltene, primitive Mikroorganismen auf den Vulkanen in Südamerika, die durch Gase in der Region statt Photosynthese überleben, entdeckt.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033074.jpg) 
Credit: University of Colorado
Während die Forscher vor Ort waren, fielen die Temperaturen von über 55 Grad Celsius am Tag auf 14 Grad Celsius in der Nacht.
Wie die neu gefundenen Organismen unter solchen Umständen überleben, bleibt ein Geheimnis. Die Wissenschaftler konnten keine Beweise für eine Photosynthese der Mikroben finden.
Stattdessen denken sie, die Mikroben könnten langsam durch chemische Reaktionen Energie erzeugen, die Energie-und Kohlenstoffquelle aus Fetzen von Gasen wie Kohlenmonoxid und Dimethylsulfid extrahieren.

In normalen,einen Gramm Boden finden die Forscher tausende von Mikroben. Aber in den Boden der kargen Atacama -Gegend konnten die Forscher nur eine Gemeinschaft von 20 Arten finden.
Es gibt Standorte in den peruanischen Anden, in der die Wissenschaftler vier Jahre an einem Gletscherrückgang studierten, an denen sie eine florierende Mikroben- Gemeinschaft gefunden haben.
Die Forscher vermuten, das auf diesen Vulkanen an der chilenisch-argentinischen Grenze, mit einer Höhe von mehr als 19.685 Fuß und die seit 48.000 Jahre eisfrei sind, es in erster Linie der Mangel an Wasser ist, der verhindert, das sich eine komplexe Gemeinschaft entwickeln kann.
Wahrscheinlich haben sich die neugefundenen Mikroben auf der extrem rauen Umgebung angepasst, oder sie konnten sich durch langfristige geographische Isolation entwickelt haben.

Eine gängige  Methode der Verbreitung der Mikroben ist der Transport durch die Luft, sie werden in Regentropfen gespeichert und fallen dann woanders als Niederschlag zurück auf den Boden.
Aber auf Bergen, wie Volcán Llullaillaco und Volcán Socompa, machen die hohe UV-Strahlung und extremen Temperaturen die Landschaft zu unwirtlich für Mikroben von außerhalb.
Die Forscher wollen auf der Erde erforschen,was die äußerste Grenze für das Leben ist, damit sie eine bessere Vorstellung davon haben können, wie es in der Paläoklimate auf dem Mars war und was dort gelebt haben könnte.
http://www.colorado.edu/news/features/cu-boulder-led-team-finds-microbes-extreme-environment-south-american-volcanoes (http://www.colorado.edu/news/features/cu-boulder-led-team-finds-microbes-extreme-environment-south-american-volcanoes)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Edit:jetzt habe ich versucht, den Beitrag etwas lesbarer zu gestalten, leider habe ich von dem Thema zu wenig Wissen, um ihn treffender wieder zugeben.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: vger am 13. Juni 2012, 17:23:41
Google Translate?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 13. Juni 2012, 20:53:37
Hallo Vger,

das Thema habe ich mit meinen eigenen Worten wieder gegeben.
Da ich in dem Thema unwissend bin, habe ich wohl nicht immer die treffenden Worte der Materie gefunden.
Den Artikel finde ich so interessant und wichtig,
das ich ihn Euch nicht vorenthalten wollte, da er auch schon etwas älter ist, aber hier von niemanden gepostet wurde.

Etwas habe ich ihn jetzt überarbeitet, und hoffe , das er jetzt lesbarer ist.?
Wenn jemand noch etwas wichtiges, aussagekräftigeres dazu beitragen möchte, bin ich sehr dankbar dafür. :)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: HausD am 13. Juni 2012, 21:29:44
Google Translate?
Ich freue mich sehr, dass Gertrud auf die doch etwas flapsige Worthülse eine nette Antwort gegeben hat. Aus deinen bisherigen Beiträgen hatte ich das Gefühl, dass du mehr als nur - Google Translate? - schreiben kannst.

Hallo Vger,
das Thema habe ich mit meinen eigenen Worten wieder gegeben. ...
... und Dir, Gertrud, noch einmal vielen Dank für die interessanten Beiträge, die mich regelmäßig fesseln - obwohl seit langer Zeit nicht mehr mein Hauptinteresse.
Daher von mir und sicher auch von vger besten Dank und Grüße,
HausD
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: vger am 13. Juni 2012, 22:59:37
Der Artikel war so hakelig geschrieben, dass ich vermute er wäre durch einen Online Translator verfasst. Im allgemeinen denke ich ist eine kurze Zusammenfassung, vielleicht gerade auf den interessanten Punkt fokussiert, ausreichend. Man kann ja dann im Original nachlesen und ich habe das ja auch schon oben mal getan und eine falsche Interpretation korrigiert. Gerade wenn man nicht so ganz tief in der Materie drin ist, ist manchmal weniger mehr.

Wenn man das Original liest dann geht es um die Analyse von DNA (dass die Mikroben direkt untersucht wurden steht nicht drin) aus Proben. Die DNA soll zu Aracheabakterien gehören, aber sich von anderen Arten signifikant unterschieden. Wie bei anderen Arachebakterien wird kein Chlorphyll gebildet, sondern anorganische Substrate für eine chemautotrophe Energiegewinnung genutzt.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 13. Juni 2012, 23:42:15
Die Dinger wurden früher Archaebakterien genannt, heißen heute aber nur noch Archaeen. Gertrud hat immerhin die Nomenklatur korrekt in ihrem Beitrag. Da kannst du, vger, auch noch was lernen ;)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: vger am 14. Juni 2012, 07:41:03
Als ich studiert habe hießen sie noch so. Das ist aber auch nicht so wesentlich, vielmehr wäre interessant worin sich nun diese neuen arten von den anderen unterscheiden.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: HausD am 14. Juni 2012, 09:22:00
Hallo vger,
hast du deinen Text mal durchgelesen?
Zitat
Die DNA soll zu Aracheabakterien gehören, aber sich von anderen Arten signifikant unterschieden. 
 
Über 2 Riesenfehler in einem Satz könnte ich auch meckern!
Oder findest du die Fehler nicht?
Mehr Aufmerksamkeit, HausD!
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: vger am 14. Juni 2012, 09:44:36
Es ist das wesentlichste. Ich wollte nur zeigen wie ich mir die Zusammenfassung vorstelle. Ich meine das auch dahingehend, dass es Gertrud viel Arbeit erspart. Sicher kann man auch der Meinung sein, dass man die Artikel weitgehend komplett übersetzen sollte, nur können sich da noch leichter Fehler einschleichen wenn man fachfremd ist. Wenn natürlich Kritik hier völlig unerwünscht ist und sofort mit Gegenkritik beantwortet ist, dann lasse ich das sein.

Natürlich kann man den Satz noch ausführlicher geschrieben, nur können ihn dann eben wieder nur Fachpersonen lesen, aber für HausD:

Das sequentierte Genom konnte dem Stamm der Archäen zugeordnet werden. Die bisher bestimmten Gene unterscheiden sich aber signifikant von dem Genom anderer bekannten Familien dieser Spezies.

Ist länger, präziser, aber für um die Aufmerksamkeit auf den Artikel zu richten reicht auch die erste Formulierung.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: HausD am 14. Juni 2012, 13:42:11
Zitat
Die DNA soll zu Aracheabakterien gehören, aber sich von anderen Arten signifikant unterschieden. 
Archaebakterien  /= Aracheabakterien    -    auch das kann unverständlich sein!
Wer kritisiert sollte auch Kritik annehmen können, HausD!
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 14. Juni 2012, 15:14:53
Der Artikel war so hakelig geschrieben, dass ich vermute er wäre durch einen Online Translator verfasst. Im allgemeinen denke ich ist eine kurze Zusammenfassung, vielleicht gerade auf den interessanten Punkt fokussiert, ausreichend. Man kann ja dann im Original nachlesen und ich habe das ja auch schon oben mal getan und eine falsche Interpretation korrigiert. Gerade wenn man nicht so ganz tief in der Materie drin ist, ist manchmal weniger mehr.

Wenn man das Original liest dann geht es um die Analyse von DNA (dass die Mikroben direkt untersucht wurden steht nicht drin) aus Proben. Die DNA soll zu Aracheabakterien gehören, aber sich von anderen Arten signifikant unterschieden. Wie bei anderen Arachebakterien wird kein Chlorphyll gebildet, sondern anorganische Substrate für eine chemautotrophe Energiegewinnung genutzt.

Hallo vger,
Danke  für Deine erklärenden Worte und Deine Kritik zu meinen Beitrag.
Es fällt mir nicht schwer, zuzugeben, das meine Bildung nicht sehr umfassend war / ist und dadurch auch schon Fehler vorprogrammiert sind.
Deine Worte veranlassen mich jetzt noch mehr, meine Beiträge sehr intensiv mit kritischen lesen zu betrachten.
Oft bin ich auch nach Wochen selber sehr erschrocken, welche Fehler, auch in unkorrektem deutsch, ich in meinen Zeilen wiederfinde.
Dafür kann ich mich nur bei allen Mitlesern entschuldigen.
(machmal habe ich das Gefühl, meine Tastatur verfügt über ein Eigenleben.)
Deine Anführungen,
nur einen kurzen Hinweis auf den Artikel zu formulieren,
kann ich auf der einen Seite sehr gut verstehen.
Es fällt Dir leicht, den Orginalartikel zu lesen und zu verstehen.
Bis jetzt hatte ich aber das Forum so verstanden, das es in deutsch die Leser informieren möchte.
Wenn ich nur einen kurzen Absatz schreibe, bleibt in meinen Augen der Leser ratlos zurück.
Um die geneigten Leser und auch den Nicht-Experten zu dem jeweiligen Thema nicht mit den Fragen
 ...warum ist es so und was ist jetzt das Ergebnis... zurückzulassen, geraten meine Beiträge wohl oft zu umfassend.
Es liegt auch mit daran, das ich selber sehr neugierig bin und über Nachforschungen im Netz vieles finde, das ich dem Mitleser nicht vorenthalten möchte.
So entstanden einige Beiträge ungewollt umfangreicher als ich es eigentlich vorgesehen hatte.

Um einige Wörter zu übersetzen, benutze ich drei Übersetzungsprogramme und erhalte oft 10 Antworten für ein Wort, dann ringe ich hier mit meinen laienhaften Verstand damit, welches Wort den Begriff passend ins deutsche übersetzen würde...
http://dict.leo.org/ende?lp=ende&lang=de&searchLoc=-1&cmpType=relaxed&sectHdr=on&spellToler=&search=intergranular (http://dict.leo.org/ende?lp=ende&lang=de&searchLoc=-1&cmpType=relaxed&sectHdr=on&spellToler=&search=intergranular)

Nur ist mir Deine Kritik mit den Worten "eine falsche Interpretation korrigiert" unverständlich.
Alles ist in meinen Beitrag mit meinen einfachen Worte dargelegt worden.
Das Thema hat mich selber viel zu sehr fasziniert, um diesen Aspekt nicht in den Beitrag aufzunehmen.

Da Du einen anderen Einstieg durch Dein Studium zu dem Thema hast, bin ich doch erstaunt, das Du es nicht aufgenommen hast.
Deine ersten vorgeschlagenen Sätze sind für mich persönlich zum Einstieg nicht sehr hilfreich.
Da war Deine zweite Ausführung "nur für HausD" doch klarer.

Da ich sehr viele wunderbare Infos lese und zeitlich nicht alle hier ins Forum bringen kann, frage ich Dich hiermit, möchtest Du Dich beteiligen und diese faszinierenden Nachrichten, aber bitte nicht nur in zwei Sätzen, in deutsch zu übertragen und ins Forum zu posten.?

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: vger am 14. Juni 2012, 18:06:59
Liebe Getrud,

Anders als mir andere dauernd unterstellen habe ich nichts an der Interpretation kritisiert. Ich schrieb wörtlich "hakelig zu lesen". Das jemand fachfremdes Problem mit einem englischsprachigen Text in Fachsprache hat ist völlig normal.

Mein Rat ist es eben dann eher weniger zu schreiben. Ich bin in diesem Teil des Forums ja nur gekommen weil ein Link in einem anderen Teil da war. Dort ist es üblich den Link in wenigen Sätzen zusammenzufassen. Eine so umfangreiche Zusammenfassung wie Du sie vorgenommen hast hätte ich eher in dem redaktionellen Teil von raumfahrer.net erwartet.

Natürlich gibt es immer noch viele Zeitgenossen, die nicht gut englisch können (leider wie ich feststellen muss sogar unter heutigen Abiturienten). Die profitieren sicher von einer längeren Darstellung. Ob Du diese Arbeit auf dich nehmen willst ist natürlich deine Sache. Das bedeutet eine Menge Arbeit, vor allem wenn Du eben nichts mit dem fach selbst am Hut hast. Ich persönlich würde, wenn ich die Fachbegriffe nicht kenne, eher kürzer formulieren.

Und für alle anderen: Wer Tippfehler findet darf sie behalten.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 15. Juni 2012, 00:25:53
Hallo@vger,
da Du ein Mitwirken in diesem Forum nicht abgelehnt hast,
ist dies hier ein Artikel, der auch etwas mit der Erde zutun hat.
So sollte Dir auf Grund Deines Studiums eine gute, auch für Nicht-Experten, verständlichen Ausarbeitung leicht fallen.
http://www.cfa.harvard.edu/news/2012/pr201219.html (http://www.cfa.harvard.edu/news/2012/pr201219.html)

Bei der Bearbeitung wünsche ich Dir die gleiche Freude, die ich habe, wenn ich meine Funde bearbeite und später mit allen Lesern teilen kann.
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: vger am 15. Juni 2012, 08:35:15
Hallo@vger,
da Du ein Mitwirken in diesem Forum nicht abgelehnt hast,
ist dies hier ein Artikel, der auch etwas mit der Erde zutun hat.
So sollte Dir auf Grund Deines Studiums eine gute, auch für Nicht-Experten, verständlichen Ausarbeitung leicht fallen.
http://www.cfa.harvard.edu/news/2012/pr201219.html (http://www.cfa.harvard.edu/news/2012/pr201219.html)

Bei der Bearbeitung wünsche ich Dir die gleiche Freude, die ich habe, wenn ich meine Funde bearbeite und später mit allen Lesern teilen kann.
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Ich habe überhaupt nichts von Mitarbeit gesagt. Ich habe ne ganze Menge nicht gesagt. Ich habe zum Beispiel überhaupt nichts über mein Studium gesagt und ob mich das qualifizieren würde solche Artikelübersetzungen überhaupt zu verfassen. Du kannst mir ja mal sagen was ich studiert habe, wenn Du meinst das meine Qualifikation dafür geeignet wäre und ich trage auch nicht "Redakteur" als Titel beim Avatar ich bin einfaches Mitglied.. Aber ich habs verstanden. Kritik ist hier unerwünscht.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 15. Juni 2012, 09:25:05
Hallo vger,
entschuldige Bitte,
das ich aus Deinen Worten die falschen Schlussfolgerungen gezogen habe.
Als ich studiert habe hießen sie noch so. Das ist aber auch nicht so wesentlich, vielmehr wäre interessant worin sich nun diese neuen arten von den anderen unterscheiden.
zu Deinen weiteren Worten,
Zitat
Ich habe zum Beispiel überhaupt nichts über mein Studium gesagt und ob mich das qualifizieren würde solche Artikelübersetzungen überhaupt zu verfassen.

Hier im Forum kann jeder einen Beitrag verfassen,
dazu bedarf es für die Meldung nur eine sichere Quelle, um sicher zu sein, das es keine Falschmeldung ist.
Schade, das Dich das Thema nicht fasziniert.
Zitat
Kritik ist hier unerwünscht.
Dieser Satz von Dir verwundert mich sehr, da ich mich in meinen Beitrag auf Deine kritischen Worte eingegangen bin.

Mit einem Gruß beende ich jetzt den OT in diesen Thread
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: vger am 15. Juni 2012, 10:06:07
Ja und als ich studiert habe hießen Archäen auch noch Archaebakterien. Ich hab sogar noch in meinem alten Lehrbuch nachgeschaut. Daraus kannst Du ableiten, dass ich den Begriff mal gehört habe, aber sicherlich nicht dass ich dafür Experte bin und nur das würde mich veranlassen Artikel aus diesem Bereich zu verfassen. Wenn ich genug Zeit dafür hätte. Wenn Du mein Forumprofil ansiehst so wirst Du sehen, dass ich normalerweise <1 Beitrag pro Tag verfasse. Leider habe ich die nicht. Fürs kurze Posten von Antworten wie diese reicht es, aber nicht um Meldungen zu recherchieren und zu posten.

Das Thema interesseriert mich schon, nur nicht jedes haarkleine Detail, sondern mehr die grundlegenden Zusammenhänge.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 19. Juni 2012, 20:00:28
Hallo Zusammen,

Blue Marble Arctic 2012
dieses starke Bild wurde von dem Suomi NPP Satelliten durch das VIIRS Instrument aufgenommen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033066.jpg)
Credit: NASA / GSFC / Suomi NPP
http://www.flickr.com/photos/gsfc/7394700302/#sizes/l/in/photostream/ (http://www.flickr.com/photos/gsfc/7394700302/#sizes/l/in/photostream/)
Quelle:
http://www.flickr.com/photos/gsfc/7394700302/#in/photostream (http://www.flickr.com/photos/gsfc/7394700302/#in/photostream)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 21. Juni 2012, 14:29:32
Hallo zusammen,
"Dynamic Earth" 
Diese Computer-Visualisierung ist eine starke Pionierarbeit.
Fast alle Visualisierungen beruhen auf reale Simulations-und Satelliten-Daten. Der Film fängt mit einem koronalen Massenauswurf  der Sonne an und zeigt, wie das starke Magnetfeld der Erde die Energie ablenkt.
Dann werden die Veränderungen der Luft-und Meeresströmungen der Erde gezeigt.
 
Der Auszug aus "Dynamic Earth"
2012-06-19 - NASA - EXCERPT FROM "DYNAMIC EARTH" (http://www.youtube.com/watch?v=btWr373BzIo#ws)

Quellen:
http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a010000/a010900/a010984/ (http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a010000/a010900/a010984/)
http://www.dynamicearth.spitzcreativemedia.com/ (http://www.dynamicearth.spitzcreativemedia.com/)
http://www.nasa.gov/topics/earth/features/dynamic-earth.html (http://www.nasa.gov/topics/earth/features/dynamic-earth.html)

mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 28. Juni 2012, 01:52:14
Hallo Zusammen,

Die Karte zeigt den Salzgehalt in der Nähe der Meeresoberfläche.
Die Daten zeigen den durchschnittlichen Salzgehalt in einem Bereich 30 bis 40 Gramm pro Kilogramm, mit einem Durchschnitt von 35 Gramm
In der Zeit vom 27. Mai bis 2. Juni 2012 wurden sie von der Sonde Aquarius gemessen.Niedrigere Werte sind in Purpur und Blau vertreten, höhere Werte sind in den Farben orange und rot dargestellt. Schwarze Flächen treten auf, wo keine Daten verfügbar waren. Entweder auf Grund der Umlaufbahn des Satelliten oder der Ozean wurde durch das Eis abgedeckt, dort konnte Aquarius nicht durchsehen.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033064.jpg)
Credit:NASA- Bilder von Norman Kuring, Goddard Space Flight Center.
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033065.png (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033065.png)

Der Film zeigt die Daten von 27. August 2011 bis zum 2. Juni 2012 
http://eoimages.gsfc.nasa.gov/images/imagerecords/78000/78250/salinity_aqu_201109-201205.h264.mov (http://eoimages.gsfc.nasa.gov/images/imagerecords/78000/78250/salinity_aqu_201109-201205.h264.mov)
Quelle:
http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=78250&src=eoa-iotd (http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=78250&src=eoa-iotd)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: T.D.K. am 04. Juli 2012, 10:32:39
Neuer Meteoritenkrater in Grönland entdeckt!

In der nähe von Maniitsoq soll vor gut 3 Milliarden Jahren ein ca. 30km
großer Asteorid eingeschlagen sein und hat einen ca. 500-600km großen
Impaktkrater hinterlassen, also etwa doppelt so groß wie der Vredefort Krater
in Südafrika.
Er ist oberflächlich nicht sichtbar verrät sich aber anhand einer
Unregelmäßigkeit des Magnetfelds.

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0012821X12001938 (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0012821X12001938)

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/groenland-groesster-meteoritenkrater-der-erde-nahe-maniitsoq-entdeckt-a-842272.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/groenland-groesster-meteoritenkrater-der-erde-nahe-maniitsoq-entdeckt-a-842272.html)

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 15. September 2012, 01:46:49
Hallo zusammen,
Die UNL Entdeckung hat Konsequenzen für die Suche nach Leben auf der Erde und dem Mars
Moqui Mable,die ungewöhnliche Kugeln werden in Sandstein- Regionen gefunden. Nach neuen Ansichten der Forscher wurden sie vor rund 2 Millionen Jahren mit Hilfe von Mikroorganismen gebildet.Die  Moqui Mable (http://de.wikipedia.org/wiki/Moqui-Marble) haben eine runde harte Schale aus Eisenoxid oder Rost und einen weichen sandigen Innenraum.
Ein wissenschaftliches Team entdeckte klare Beweise, das Mikroorganismen eine Rolle bei der Entstehung der Moqui-Marble gespielt haben.
Um festzustellen, ob Mikroorganismen bei der Entstehung der ungewöhnlichen Kugeln beteiligt waren, haben Wissenschaftler nach verräterischen Anzeichen von Leben, vor allem Stickstoff und organischem Kohlenstoff mit dem Feldemissions- Rasterelektronenmikroskop gesucht.
Verglichen mit Mineralien, enthalten Lebewesen ein "leichtere" Kohlenstoff- Isotop oder oder weniger Neutronen. Die chemische Analysen ergaben die Anwesenheit dieses leichteren Kohlenstoff. Bei der Untersuchung des Materials mit dem Feldemissions-Rasterelektronenmikroskop entdeckten sie Strukturen, die Mikroorganismen ähnelten. Sie fanden Eisenoxid mit diesen organischen Kohlenstoff-Strukturen, die Mikroorganismen ähnlich sind. Alle Informationen zusammen ist für die Forscher in Indiz ,dass das mikrobielle Leben vorhanden ist und aktiv war, es spielte eine Rolle in der Eisen-Biomineralisation.
Die Wissenschaftler wollen Proben aus anderen Regionen sammeln um den Prozeß im Labor im Detail zu studieren.
Die Entdeckung zeigt, dass das Leben in dieser felsigen, eisenreichen Umwelt auf der Erde oder dem Mars fortbestehen kann.
Wenn die "Blueberries", die auf dem Mars gefunden wurden, von einer ähnlichen Zusammensetzung sind, könnte es  der lange gesuchte starke Beweis für die Existenz von Leben auf dem roten Planeten sein.
(http://www7.pic-upload.de/15.09.12/wb4rqknir7k.jpg)
Credit:NASA/JPL/Cornell University
Quellen:
http://newsroom.unl.edu/releases/2012/08/15/UNL+discovery+has+implications+for+finding+life+on+Earth,+Mars (http://newsroom.unl.edu/releases/2012/08/15/UNL+discovery+has+implications+for+finding+life+on+Earth,+Mars)
  http://www.lifescientist.com.au/article/436306/iron_blueberries_may_sign_microbial_life_mars/ (http://www.lifescientist.com.au/article/436306/iron_blueberries_may_sign_microbial_life_mars/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Raffi am 23. September 2012, 19:33:28
Das Rekordminumum der Arktis von 2007 ist wohl endgültig geknackt. Nachdem in den letzten Sommern die Fläche des Arktis-Eises knapp über der von Wert von 2007 lag (4,17 Mio km²), ist die vor ein paar Tagen auf einen Wert von 3,41 Mio km² geschrumpft, das entspricht 22% weniger, als im September 2007. Die Zahlen können in nächster Zeit nachgebessert werden. 700000 km² weniger innerhalb von 5 Jahren. Wenn diese Tendenz anhält, ist die Arktis in ca. 20-25 Jahren im Sonner eisfrei. Vielleicht aber sogar eher, da mit weniger Eis der Schmelzvorgang noch mehr verstärkt wird.


Quelle:
http://www.heise.de/tp/blogs/2/152825 (http://www.heise.de/tp/blogs/2/152825)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 23. September 2012, 22:02:03
Hier ist der Klimalounge-Artikel von A. Levermann dazu, es gibt dort übrigens die Beiträge mit maximaler Kompetenz zum Thema Klimaänderung.

Robert
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: redmoon am 23. September 2012, 22:14:50
Hallo Robert,

der Link zu dem Bericht fehlt noch...

Schöne Grüße aus Madrid - Mirko
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: NCC1701 am 24. September 2012, 22:03:02
Meereisschmelze der Arktis, Eiszunahme der Antarktis

http://www.european-circle.de/greenmag/greenmag/datum/2011/10/04/gibt-es-ueberhaupt-einen-klimawandel.html (http://www.european-circle.de/greenmag/greenmag/datum/2011/10/04/gibt-es-ueberhaupt-einen-klimawandel.html)

Und auf den Bergen unserer nördlichen Hemisphäre verschwinden die Gletscher.
Kein Link, aber Google sollte helfen.

50 Jahre sind einfach etwa 5.000 Jahre zu wenig um längerfristige Tendenzen zu unserem Klima zu erklären.
2003 war ein sehr heißer Sommer, 2012 war eher mau...

Und:
Das Klima auf der Erde verändert sich ständig.
Über die Ursachen wissen wir nach wie vor nur relativ wenig.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 03. Oktober 2012, 17:13:53
Hallo redmoon,

oha, sorry, ich habe deine Antwort erst jetzt gesehen. Hier ist der Link:
http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/allgemein/2012-09-19/deutsche-forschungsinstitute-zum-meereis-rekord (http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/allgemein/2012-09-19/deutsche-forschungsinstitute-zum-meereis-rekord)

und an NCC1701: Bitte nicht die kurzfristigen Wetterereignisse in D mit den weltweiten Daten zum Klima verwechseln.

Robert
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: NCC1701 am 03. Oktober 2012, 23:16:40

und an NCC1701: Bitte nicht die kurzfristigen Wetterereignisse in D mit den weltweiten Daten zum Klima verwechseln.


Ich habe genau das Gegenteil behauptet. Klima ist NICHT kurzfristig!

Und BITTE:
Bedenkt, dass viele Menschen dieses Forum verfolgen ohne hier angemeldet zu sein.


Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 19. November 2012, 16:33:11
Hallo zusammen,
die Vulkane ragen auf der Halbinsel Kamtschatka über den Wolken und wurden am 3. November 2012 von der Expedition 33 auf der ISS aufgenommen.

Die wesendliche größere Ansicht ist in dem unteren Link zu sehen.  Die Aschewolke von dem Bezymianny Vulkan ist sehr viel besser in der großen Ansicht zu sehen.
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033063.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033063.jpg)

Quelle:
http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=79696 (http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=79696)

Mit faszinierten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 06. Dezember 2012, 13:02:50
Hallo zusammen,
mit den Daten des Visible Infrared Imaging Radiometer Suite  (VIIRS) vom Suomi NPP Satelliten wurden diese Aufnahmen der "Black Marble" bis Oktober 2012 zusammengestellt.
Credit: NASA Earth Observatory / NOAA NGDC
in etwas größer:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033062.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033062.jpg)
Quelle:
http://www.nasa.gov/mission_pages/NPP/news/earth-at-night.html (http://www.nasa.gov/mission_pages/NPP/news/earth-at-night.html)

Earth At Night (http://www.youtube.com/watch?v=mucXZOX0yB4#ws)

Die Aufnahmen über den ganzen Bildschirm anzusehen, ist sehr beeindruckend. :) http://www.flickr.com/photos/gsfc/sets/72157632175125121/show/ (http://www.flickr.com/photos/gsfc/sets/72157632175125121/show/)
 
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: alswieich am 06. Dezember 2012, 13:35:38
Mahlzeit!

2007 sah das noch ganz anders aus:
https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Flat_earth_night.png&filetimestamp=20090309204515 (https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Flat_earth_night.png&filetimestamp=20090309204515)
Kommt wohl immer darauf an was man fotografiert (Wellenlänge) oder/und zu welchem Zweck ...
Die größte Version dieses neuen Bildes ist übrigens eine sogenannte GeoTIFF-Datei (384 MByte, TIFF, 54000 * 27000 Pixel) (http://eoimages.gsfc.nasa.gov/images/imagerecords/79000/79765/dnb_land_ocean_ice.2012.54000x27000_geo.tif). Sehr beachtlich. Da schau ich doch mal mit welchem Programm man sich das ansehen kann und berichte dann hier.

Gruß
Peter

Nachträglicher Nachtrag: Mit GIMP (http://gimp-win.sourceforge.net/stable.html) (Vers. 2.8.2, 64 Bit, mit 4 GByte RAM) funktioniert es. Dauert aber einige Minuten bis das Bild zu sehen ist. Und es lohnt sich. Nach dem drücken der Taste [1] sind meiner Meinung nach nicht nur Orte sondern auch Schifffahrtslinien und sogar einzelne Schiffe/Bohrinseln erkennbar. Es wirkt auch alles deutlich heller (mehr Lichverschmutzung) als in der verkleinerten Version. Also auch heller als das Bild von 2007. Kann aber auch Einbildung sein.
 ??? :-\
Sind jedenfalls meine ersten Eindrücke.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Pham am 06. Dezember 2012, 13:46:13
Uah, beim Betrachten des von Gudrun geposteten Films mit manchen stark belichteten Nachtansichten, kam mir die Ansicht der Erde aus StarTrek8 in den Sinn, als die Borg seit Jahrhunderten die Erde bevölkerten.

Wenn wir es also bald auch noch schaffen, die Temperatur global auf 39,1°C zu erhöhen, dann können WIR bald sagen:
Wir sind die Borg, Widerstand ist zwecklos

Hmpf ...
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: klausd am 14. Dezember 2012, 13:50:46

Unfassbar... Sowas mal sehen zu können  :o :o :o :o :o

http://www.guardian.co.uk/environment/video/2012/dec/12/chasing-ice-iceberg-greenland-video (http://www.guardian.co.uk/environment/video/2012/dec/12/chasing-ice-iceberg-greenland-video)

Gruß, Klaus
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: siran am 14. Dezember 2012, 15:59:01
Unfassbar beeindruckend ! Die Kräfte die in der Natur wirken sind beeindruckend und gigantisch. Das habe ich auch so noch nicht gesehen.  Danke fürs Teilen,klausd !!!


Gruß
Siran
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 23. Dezember 2012, 22:44:12
Hallo zusammen,
in dem Link befindet sich neben vielen anderen Bildern und zwei Videos ein Panorama mit und um den Mount Everest zum Reinzoomen. Das Mosaik wurde aus 477 Fotografien von  dem Filmemacher David Breashears zusammengestellt.
http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2250676/Mount-Everest-The-incredible-interactive-BILLION-pixel-image-created-David-Breashears.html (http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2250676/Mount-Everest-The-incredible-interactive-BILLION-pixel-image-created-David-Breashears.html)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: redmoon am 13. Januar 2013, 18:05:32
Hallo,

gegenwärtig wüten in weiten Teilen von New South Wales/Australien diverse und teilweise verheerende Buschbrände. Hierzu und über die damit verbundenen Zerstörungen und Todesopfer wurde in den vergangenen Tagen bereits mehrfach in den Medien berichtet.

Eines dieser Feuer hat am heutigen Sonntag auch die unmittelbare Umgebung des Siding Spring Observatory (http://de.wikipedia.org/wiki/Siding-Spring-Observatorium) erreicht. Dabei wurden anscheinend auch Teile dieser größten australischen Sternwarte in Mitleidenschaft gezogen...
http://www.canberratimes.com.au/environment/weather/it-looked-like-an-atom-bomb-20130113-2cnnz.html (http://www.canberratimes.com.au/environment/weather/it-looked-like-an-atom-bomb-20130113-2cnnz.html)  ( engl. )
http://amandabauer.blogspot.de/2013/01/siding-spring-observatory-fires.html (http://amandabauer.blogspot.de/2013/01/siding-spring-observatory-fires.html)  ( engl. )

Weitere Infos bzw. Updates über die aktuelle Situation sollten über Twitter verfügbar sein : 
https://twitter.com/search?q=nsw%20fires&src=typd (https://twitter.com/search?q=nsw%20fires&src=typd)

Trotz dieser unerfreulichen Meldung schöne Grüße aus Hamburg - Mirko

Und alle nur erdenklichen guten Wünsche an die in den betroffenen Regionen wohnenden und arbeitenden Menschen!!!
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 14. Januar 2013, 13:21:25
Hallo Zusammen,
nach einem neuen Blogeintrag von Dr. Amanda E Bauer sind die Teleskope unversehrt geblieben. Die MOPRA Antenne scheint nicht beschädigt zu sein. Die Beobachtungen sind mindestens für zwei Wochen ausgesetzt worden. Die vollständige Bewertung der Schäden wird sich bis Mittwoch verzögern. Die Bewertung Computersysteme der großen Teleskope kann aus sicherer Entfernung vorgenommen werden.  Es brennt immer noch in der Umgebung. Die Nebengebäude sind anscheinend alle durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen worden und es scheinen viele Gebäude zerstört zu sein.
Bilder von dem Feuer duch eine Webam
SSO Fire from Faulkes South (http://www.youtube.com/watch?v=26dyM-oK0uY#)

http://amandabauer.blogspot.com.au/2013/01/siding-spring-obs-fires-day-after.html (http://amandabauer.blogspot.com.au/2013/01/siding-spring-obs-fires-day-after.html)

http://www.aao.gov.au/webimages/fireaatjan2013.html (http://www.aao.gov.au/webimages/fireaatjan2013.html)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 21. Januar 2013, 16:44:33
Hallo zusammen,
Ein rätselhafter Strahlensturm traf die Erde von 774 bis 775
Spuren dieses Ereignisses innerhalb einen Jahres, von 774 bis 775 nach Christus, haben die Forscher in den Jahresringen von zwei japanischen Zedern entdeckt.
Die Ursache für diesen Strahlungsausbruch konnte aber nicht zweifelsfrei aufgeklärt werden. Es kam weder eine Supernova, noch ein besonders starker Sonnensturm für dieses Ereignis in Frage. Die Wissenschaftler Prof. Dr. Ralph Neuhäuser und sein Mitarbeiter Dr. Valeri Hambaryan vom Astrophysikalischen Institut der Uni Jena haben jetzt eine Forschung veröffentlicht, die mit einer kosmische Kollision in unserer Galaxis für die Kohlenstoff-14-Messungen und das Fehlen von Aufzeichnungen in den Schriften der damaligen Zeit eine plausible Erklärung liefern. Ein kurzer Gammastrahlenblitz (Gamma Ray Burst) könnte durch das wahrscheinliche Verschmelzen zweier Schwarzer Löcher, Neutronensterne oder Weißer Zwerge mit der verbundenen gewaltigen Explosion ausgebrochen sein und die Erde getroffen haben.
Künstlerische Darstellung der Verschmelzung zweier Neutronensterne
Credit: Part of an image created by NASA / Dana Berry.
 
http://www.uni-jena.de/Mitteilungen/PM130121_Neuh%C3%A4user.html (http://www.uni-jena.de/Mitteilungen/PM130121_Neuh%C3%A4user.html)

http://mnras.oxfordjournals.org/content/early/2013/01/08/mnras.sts378.full (http://mnras.oxfordjournals.org/content/early/2013/01/08/mnras.sts378.full)

https://www.ras.org.uk/news-and-press/224-news-2013/2215-did-an-8th-century-gamma-ray-burst-irradiate-the-earth (https://www.ras.org.uk/news-and-press/224-news-2013/2215-did-an-8th-century-gamma-ray-burst-irradiate-the-earth)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 14. Februar 2013, 20:26:41
NPP ist übrigens nicht der einzige Satellit, der die Erde bei Nacht aufnehmen kann. NTS OMZ hat heute ein Bild von Moskau bei Nacht veröffentlicht:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033060.jpg)
Zum Vergleich der Großraum Moskau aufgenommen von NPP:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033061.jpg)
Wer es schafft, zu erkennen welcher Punkt was ist möge das bitte mitteilen... ich schaffs nicht die deckungsgleich zu kriegen ::)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Anki64 am 15. Februar 2013, 13:58:15
Ich glaub du musst das obere Bild 90 Grad nach links drehen...
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: HausD am 15. Februar 2013, 18:00:09
Moskauer Nächte

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033057.jpg)

Das "obere" Bild, hier vergrößert, liegt in N = oben -Richtung richtig.
Die markanteste Stelle habe ich wieder erkannt und kann auch die Orte benennen (s. Eintrag).

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033058.jpg)
Das ist der entsprechende Ausschnitt  aus dem Stadtplan von Moskau, in die ich die gleichen Punkte rot eingetragen habe.

Das Nachbild Moskaus, das ich vorher schon einige Male angeschaut habe, ist eine nicht direkt aus dem Süden, Osten, Westen oder Norden gemachte Schräg-Aufnahme und damit nie deckungsgleich zur vorherigen Senkrecht-Aufnahme zu bringen.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033059.jpg)

Hier ein Versuch die Orte (einigermaßen) zuzuordnen, der zeigt, dass das "untere" Bild zu drehen ist. Zum Entzerren braucht man aber Referenzen auf der Erde, bei Nacht eben  Leuchtpunkte mit klaren Entfernungen und Richtungen, und dann erst kann "kartografische" Software die entzerrte Version liefern.

Gruß, HausD
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 16. Februar 2013, 17:39:35
Hallo,

schaut mal welches Bild ich im Internet gefunden habe:

(https://lh5.googleusercontent.com/-_I1owvsqnqQ/UR-aLUrfoRI/AAAAAAAACV8/5DH-knCg4nY/s512/Lenticular+clouds+over+Klyuchevskaya+Sopka+Mountain%2C+Russia.jpg)

Wolkenformationen gibt's ... sog. Lenticularis. Manch einer meint, dass sich in so etwas UFOs verstecken :).
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kreuzberga am 16. Februar 2013, 17:58:54
Welchen Berg sehen wir denn auf dem Bild?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: GerdW am 16. Februar 2013, 19:02:16
Nach kurzem suchen: "Klyuchevskaya Sopka" heisst der Berg, das ist ein Vulkan auf der Halbinsel Kamschatka.
Das Seitenverhältnis stimmt allerdings nicht.

Dort steht etwas dazu: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2047384/UFO-cloud-mountain-captured-amateur-photographer-Russia.html (http://www.dailymail.co.uk/news/article-2047384/UFO-cloud-mountain-captured-amateur-photographer-Russia.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 16. Februar 2013, 19:07:00
Sieht schon besser aus, japp, die Flanken des Bergs sahen so seltsam aus.

Aber so sieht die Wolke sogar noch besser aus ...
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: T.D.K. am 20. Februar 2013, 13:29:19
Neuer Meteoritenkrater in Australien entdeckt!

Vor etwa 360 Millionen Jahren soll ein Asteroid von ca. 10-20 Kilometern größe
einen Einschlagkrater von mindestens 200 Kilometern im East Warburton Basin nähe Melbourne
verursacht haben, welcher damit der drittgrößte bekannte der Welt ist.

http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article113773229/Kolossaler-Einschlagkrater-in-Australien-entdeckt.html (http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article113773229/Kolossaler-Einschlagkrater-in-Australien-entdeckt.html)
http://en.wikipedia.org/wiki/East_Warburton_Basin (http://en.wikipedia.org/wiki/East_Warburton_Basin)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 09. März 2013, 10:49:40
Der Popocatepetl in Mexiko qualmt mal wieder ein wenig (Aufnahme von Meteor-M1):
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033056.jpg)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: GlassMoon am 09. März 2013, 14:08:18
Ich reiche das ganze mal eben in vernünftiger Auflösung (250m) nach :D

http://lance-modis.eosdis.nasa.gov/imagery/subsets/tmp/AERONET_Mexico_City.2013066.terra.250m.jpg (http://lance-modis.eosdis.nasa.gov/imagery/subsets/tmp/AERONET_Mexico_City.2013066.terra.250m.jpg)
(Vorsicht, 3MB Bildgröße)

Die Aufnahme ist ebenfalls vom 7. März, wie die, die websquid verlinkt hat.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 11. März 2013, 21:44:45
Russland hat am 8. Februar 2012 das erfolgreiche Anzapfen des Wostoksees unter einer 3768 Meter dicken Eisdecke verkündet.
Und dabei offenbar eine unbekannte Lebensform entdeckt...

http://en.rian.ru/science/20130311/179949132/Researchers-Confirm-Unclassified-Life-in-Lake-Vostok.html (http://en.rian.ru/science/20130311/179949132/Researchers-Confirm-Unclassified-Life-in-Lake-Vostok.html)
http://en.rian.ru/science/20130311/179949132/Researchers-Confirm-Unclassified-Life-in-Lake-Vostok.html (http://en.rian.ru/science/20130311/179949132/Researchers-Confirm-Unclassified-Life-in-Lake-Vostok.html)
http://de.rian.ru/science/20130307/265679200.html (http://de.rian.ru/science/20130307/265679200.html)

Mal gucken, um was es sich da eigentlich handelt.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: pikarl am 12. März 2013, 11:01:57
Das mit den Lebewesen hat sich wohl erledigt:
http://www.dailygalaxy.com/my_weblog/2013/03/unidentified-bacterial-life-discovered-in-antarcticas-lake-vostok.html (http://www.dailygalaxy.com/my_weblog/2013/03/unidentified-bacterial-life-discovered-in-antarcticas-lake-vostok.html)
http://www.sueddeutsche.de/wissen/schmutz-statt-sensation-in-der-antarktis-doch-keine-neuen-mikroben-im-wostoksee-1.1620922 (http://www.sueddeutsche.de/wissen/schmutz-statt-sensation-in-der-antarktis-doch-keine-neuen-mikroben-im-wostoksee-1.1620922)

Danke an den Hinweis via Twitter von @Sterne_Weltraum.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Majo2096 am 13. März 2013, 17:29:01
Die Nasa hat veröffenlicht das der Pflanzenbewuchs oberhalb von 45 Grad nördlicher Breite in der Vergangenheit zugenommen hat. Man ist sich aber nicht sicher ob die Entwicklung so fortschreitet weil durch die erhöte Vegetationsdichte auch Schädlinge Profitieren könnten

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033055.jpg)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 14. März 2013, 00:17:47
Hallo @Majo2096
nach dem folgenden Bericht erwarten die Forscher, das sich das Pflanzenwachstum nicht nur durch Schädlingsbefall verringern wird.
Die Wissenschaftler rechnen mit verlangsamten Pflanzenwachstum auch durch Auswirkungen eines verstärkten Treibhauseffekts, häufige Waldbrände und Dürren im Sommer. Die wärmeren Temperaturen allein garantieren nicht mehr Pflanzenwuchs,es hängt auch von der Verfügbarkeit von Wasser und Sonnenlicht ab. Nur die wärmeren und feuchteren Gebieten unterstützt das Wachstum.

Quelle:
http://www.nasa.gov/topics/earth/features/growth-shift.html (http://www.nasa.gov/topics/earth/features/growth-shift.html)
 
Oder verfügst Du noch einen andere Quelle dazu.?
 
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Marslady am 15. März 2013, 00:27:44
Das grösste Ökosystem der Erde liegt...unter den Sedimenten des Meeresboden in Gesteinen der Ozeanischen Erdkruste.

Und: Wissenschaftler haben diese Mikroorganismen und ihre fazinierende Ernährungsweise nun DIREKT nachgewiesen.

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/316915.html (http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/316915.html)

Mfg Marslady
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Elatan am 15. März 2013, 01:29:16
Hier noch eine andere Quelle dazu:

http://www.nature.com/news/life-found-deep-under-the-sea-1.12610 (http://www.nature.com/news/life-found-deep-under-the-sea-1.12610)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 09. April 2013, 15:40:13
Hier mal eine schöne Animation, wie ein Sandsturm aufs Meer hinaus zieht (Aufnahmen von Elektro-L1)
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033054.gif)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: siran am 09. April 2013, 16:30:26
Hallo websquid,

nun zeig uns schon die schöne Animation  ::)von Elektr L-1.Ich kann nichts sehen.

Gruß
Siran
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: HausD am 09. April 2013, 16:32:52
Hallo siran,
etwas warten muss man schon, wenn man nicht die schnellste IN-Verbindung hat  ;)
Nach einer Weile hat es bei mir "gewackelt"!

Gruß, HausD
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 19. April 2013, 13:33:28
Auch nach 20 Jahren Wiedervereinigung ist die Grenze zwischen Ost- und Westberlin immer noch aus dem All zu sehen, zumindest bei Nacht:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033052.jpg)

Schlicht und einfach wegen anderer Straßenlaternen
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Wolfgang2 am 23. April 2013, 10:16:35
Hallo,
das Alfred-Wegener-Institut stellt seit kurzem auf einer Internetplattform, www.meereisportal.de (http://www.meereisportal.de), die tagesaktuellen Meereseisdaten der Arktis und Antarktis in Bild und Datenform zur Verfügung. Die
Daten stammen von dem japanischen Satelliten SDS-4 (Shizuku). Später will man auch die Meereseis-
dickendaten des CryoSat2 täglich publizieren.
Wolfgang2

http://www.meereisportal.de (http://www.meereisportal.de)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Raffi am 29. April 2013, 13:35:31
Auch nach 20 Jahren Wiedervereinigung ist die Grenze zwischen Ost- und Westberlin immer noch aus dem All zu sehen, zumindest bei Nacht:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033052.jpg)

Schlicht und einfach wegen anderer Straßenlaternen

Das ist gar nix im Vergleich zur koreanischen Halbinsel:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033053.jpg)

Ganz klar zu sehen, wo die demilitarisierte Zone ist, also die Grenze zwischen Nord- und Südkorea. Ledigliech Pjöngjang ist als auffälliger kleiner Lichtpunkt zu sehen, aber das ist eine 4-Millionen-Metropole.

Quelle: https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055972.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up055972.jpg)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: HausD am 29. April 2013, 13:59:56
... und die Sonder-Wirtschafts-Zone ist als kleiner nach Nordkorea reichender Zipfel zu erkennen (gewesen).

Gruß, HausD
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Majo2096 am 23. Mai 2013, 20:55:35
Hallo,

Bei der NASA gibt es ein Bild und zwei Videos die den Tornado zeigen der Oklahoma City getroffen hat

http://www.nasa.gov/topics/earth/features/moore-tornado.html (http://www.nasa.gov/topics/earth/features/moore-tornado.html)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033051.jpg)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 29. Mai 2013, 01:15:17
In Sibirien brennt der Wald... man ist versucht zu sagen "schon wieder":
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033050.jpg)
Das Bild wurde gestern vom russischen polaren Wettersatelliten Meteor-M1 aufgenommen.

Ein hochaufgelöstes Bild der gleichen Region vom NASA-Satelliten Terra hab ich noch rausgesucht:
http://lance-modis.eosdis.nasa.gov/imagery/subsets/?project=aeronet&subset=Yakutsk.2013148.terra.250m.jpg (http://lance-modis.eosdis.nasa.gov/imagery/subsets/?project=aeronet&subset=Yakutsk.2013148.terra.250m.jpg)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 02. Juni 2013, 01:12:10
Hier passts wohl auch ganz gut rein... die Erde - 8000x8000 Pixel groß ;)

Bild ist von Elektro-L1 am 31.05. aufgenommen worden.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: GG am 02. Juni 2013, 11:24:04
Wenn man sich die volle Auflösung anschaut, fällt auf, dass die Erdatmosphäre komplett "beseitigt" wurde. Der Erdrand sieht dadurch recht "zackig" aus. :o
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 02. Juni 2013, 13:12:20
Ja das ist (leider?) korrekt... Die Bilder des Satelliten werden so verarbeitet, dass wirklich nur die Erdscheibe zu sehen ist. Sonstige Objekte im Hintergrund entfallen dadurch (z.B. auch der Mond)

Wer Lust und Zeit zu programmieren hat möge sich bei STS-125 melden, der hat da Ideen das zu ändern ::)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 02. Juni 2013, 14:33:25
Atmosphäre komplett entfernt?  ???
Aber man kann doch die dichten Wolken sehen!
Klar, bei der Bildbearbeitung verdeutlicht man das, was man zeigen will und blendet das aus, was für dieses Bild nicht relevant ist.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: STS-125 am 02. Juni 2013, 14:47:43
@eumel: Die Atmosphäre, die aus der Perspektive von Elektro-L1 nicht über der Erde, sondern rechts/links/über/unter ihr ist, wird abgeschnitten.

@all: Auf dem FTP-Server von NTS-OMZ liegen die Rohdaten für den gesamten Bildausschnitt, welcher von Elektro-L1 erfasst wird. Das Format, in dem sie abgespeichert sind, ist auch dokumentiert. Ich würde das Format gerne auslesen und den gesamten Aufnahmebereich als Bild erhalten. Wer mithelfen möchte, findet auf Github weitere Informationen: https://github.com/simonpl/elektrol-gif-maker

Gruß, Simon
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 11. Juni 2013, 17:14:04
Hallo Zusammen,
ein sehr schöner Zeitrafferfilm von der fließende Lava der aktiven Vulkane im Hawaii Nationalpark.
http://vimeo.com/67687294 (http://vimeo.com/67687294)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: alswieich am 13. Juni 2013, 22:36:03
Mahlzeit!

Wie sieht die Antarktis eigentlich ohne Eis aus? Bei der NASA gibt es da einige sehr schöne Bilder/Videos:
http://www.nasa.gov/topics/earth/features/antarctic-map.html (http://www.nasa.gov/topics/earth/features/antarctic-map.html)
Die dort zu sehenden Bilder/Videos gibt es auch in höherer Auflösung:
http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a000000/a004000/a004060/index.html (http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a000000/a004000/a004060/index.html)
Ist zwar alles in englisch, aber die Bilder sagen mehr als tausend chinesische Schriftzeichen. Und für Fremdsprachenmuffel wie mich gibt es auch ein bisschen was in deutsch:
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/317290.html (http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/317290.html)

Gruß
Peter
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: wolfes am 26. Juni 2013, 12:37:58
Sehr interessant, der Beitrag von alswieich über die eisfreie Antarktis.
Vor einiger Zeit las ich etwas über Grönland. Das es eigentlich zwei oder drei einzelne Inseln wären.
Weiß jemand etwas darüber.

Liebe Grüße vom Wolfes.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: alswieich am 22. Juli 2013, 15:23:27
Mahlzeit!


Natürliche Parabol-Antenne im Untergrund verstärkt Erdbebenwellen und löst dadurch weitere Naturkatastrophe aus

Seit sieben Jahren wirft der Schlammvulkan Sidoarjo auf Java nahezu ununterbrochen Schlamm aus - und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Was die im Mai 2006 begonnene Dauereruption verursachte, war bisher strittig. Zwar ereignete sich kurz vorher ein Erdbeben. Weil dieses aber sehr weit entfernt war, halten die meisten eine Gasbohrung in unmittelbarer Nähe des Vulkans für den Auslöser. Dem widerspricht nun ein deutsch-schweizerisches Forscherteam. Denn sie haben eine ungewöhnliche Formation im Untergrund entdeckt, die wie ein Verstärker wirkt. Sie könnte die schwachen Bebenwellen so konzentriert haben, dass sowohl das Schlammreservoir als auch das Bohrloch aufbrachen.
Quelle und mehr Informationen (http://www.wissenschaft.de/erde-weltall/geowissenschaften/-/journal_content/56/12054/1802054/Untergrund-Verst%C3%A4rker-schuf-Schlammvulkan/)
Bei Google Maps ansehen. (https://maps.google.de/maps?q=Sidoarjo,+Jawa+Timur,+Indonesien&hl=de&ll=-7.527277,112.712817&spn=0.040674,0.028195&sll=50.887618,12.08378&sspn=0.414109,0.451126&oq=Sidoarjo,+Indonesien&t=h&hnear=Sidoarjo,+Jawa+Timur,+Indonesien&z=15)

Wenn man sich die Panoramio-Bilder bei Google Earth ansieht merkt man erst wie entsetzlich das für die dortige Bevölkerung sein muss. Es werden zwar Dämme errichtet, aber das Ding hört einfach nicht auf Schlamm zu spucken...


Gruß
Peter
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: redmoon am 22. Juli 2013, 19:04:51
Hallo,

vom Weltraum aus aufgenommene Bilder von der Erde und dem Mond gibt es ja eigentlich bereits zur Genüge. Aber dies ist wieder einmal etwas besonderes...

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033049.jpg)
Image Credit :  NASA, JPL, Space Science Institute

Größerer Version :  http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=294984 (http://saturn.jpl.nasa.gov/photos/raw/rawimagedetails/index.cfm?imageID=294984)

Bei den beiden "Sternen" im Zentrum dieser Aufnahme handelt es sich um die Erde und um unseren Mond. Das Bild wurde am 19. Juli 2013 von der NAC-Kamera, einer der beiden Kameras des  ISS-Kameraexperiments (http://www.geoinf.fu-berlin.de/projekte/cassini/cassini_nacwac.php) der Raumsonde Cassini, aus einer Entfernung von rund 1,446 Milliarden Kilometern zur Erde aus dem Saturnorbit heraus aufgenommen.

Auf dieser unbearbeiteten Rohaufnahme sind neben diversen Hintergrundsternen auch mehrere verwaschene Flecken und Streifen erkennbar. Hierbei handelt es sich nicht etwa um weitere Hintergrundsterne. Vielmehr wurden diese Aufnahmefehler durch kosmische Strahlen verursacht, welche das Kamerasystem von Cassini zum Zeitpunkt der Aufnahme trafen.

Das Bild wurde im Rahmen einer Fotokampagne angefertigt, bei der eigentlich primär eine Gegenlichtaufnahme des Ringsystems des Saturn erstellt wurde. Zufällig gerieten dabei auch unser Heimatplanet und unser Mond in den Aufnahmebereich der Kamera ( mehr dazu in einem  entsprechenden Bericht (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/24062013195055.shtml) auf unserer Portalseite ).

Die an der Cassini-Mission beteiligten Wissenschaftler sind derzeit damit beschäftigt, die im Rahmen dieser Beobachtungssequenz angefertigten Aufnahmen aufzubereiten und zu einem Mosaik zusammenzufügen. Der Teilbereich mit der Erde wird dabei wahrscheinlich noch im Laufe dieser Woche für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 23. Juli 2013, 01:26:27
Hallo Zusammen,

Die Erde und der Mond wurden von Cassini erfasst.
Dieses Bild wurde am 19.07.2013 von Cassini aufgenommen. Es ist fünfmal vergrößert worden. Es wurden bei der Durchführung für diese Aufnahme eine Folge mit der Wide Angle-Camera ( WAC) und mit der Narrow-Angle Camera (NAC) aufgenommen und für dieses Mosaik zusammengefügt.
Die Erde ist der blaue Lichtpunkt auf der linken Seite, der Mond erscheint schwächer,  er ist weißer und befindet sich auf der rechten Seite. Beide sind durch den schwachen, diffusen E-Ring des Saturn zu sehen. Die Erde war heller als die geschätzte Helligkeit, die für die Belichtungszeiten berechnet wurde. Daher wurden Informationen aus der WAC verwendet, und zu diesem  Farbkomposit verarbeitet.
Sowohl bei der Erde, wie auch der Mond, wurde die Helligkeit zur besseren Sichtbarkeit erhöht. Darüber hinaus wurde die Helligkeit des Mondes zur Erde erhöht und die Helligkeit des E-Ringes wurde ebenfalls erhöht. Die Aufnahmen wurden mit den Filtern im  roten, grünen und blauen Spektralbereich zusammengefügt, um eine natürliche Ansicht zu erstellen.
Die Entfernung zur Erde betrug 1.445.858.000 Kilometer und der Abbildungsmaßstab beträgt 8.662 Kilometer pro Pixel
Credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17170 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17170)

Zwei Ansichten der Erde
diese Bilder zeigen die Ansicht der Erde und des Mondes am 19.07.2013, aufgenommen links von Cassini und rechts vorn Messenger. Bei dem Cassini-Bild wurde durch die Wide-Angle Camera (WAC) die Ringe vom Saturn und unsere Erde mit dem Mond in der Aufnahme erfasst. Die Erde war bei diesem Bild 1,44 Milliarden Kilometer entfernt. Sie erscheint als blauer Punkt in der Mitte rechts. Der Mond kann schwächer auf der rechten Seite von der Erde erkannt werden. Die anderen hellen Punkte in der Nähe sind Sterne.
Auch auf dem Messenger-Bild erscheinen Erde und Mond als ein Paar mit einer hellen stern-ähnlichen Ansicht. Messenger befand sich in  98 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Die Aufnahme wurde mit Wide-Angle Camera von dem Mercury Dual Imaging System gemacht. Messenger hat dieses Bild als Teil einer Suche nach natürlichen Satelliten von Merkur aufgenommen. Bei der Suche nach schwache leuchtenden Objekten sind lange Belichtungszeiten notwendig. Darum werden helle Objekte überbelichtet und erscheinen künstlich groß. Die Erde und der Mond sind in der Größe kleiner als ein Pixel.
Kredit:NASA / JPL-Caltech / Space Science Institute und NASA / Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory / Carnegie Institution of Washington
Quellen:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17038 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17038)
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-229#4 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-229#4)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Scharf am 01. August 2013, 00:13:28
Moin,
der Erdkern besteht aus den schwersten Elementen. Er ist fest, da trotz den dort herrschenden Temperatur die Gravitation der Erde auf ihn wirkt und in die feste Form zwingt.

Wie sieht das im Mittelpunkt des Erdkernes aus? Die Gravitation müsste sich aufheben, da die Masse/Materie zu allen Seiten gleich ist.

Ist der Mittelpunkt des Erdkernes flüssig oder Gasförmig? (durch die Temperatur)
Gruß
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 02. August 2013, 07:50:42
...
Zwei Ansichten der Erde
... Die Erde und der Mond sind in der Größe kleiner als ein Pixel.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033048.png)
http://xkcd.com/1246/ (http://xkcd.com/1246/)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: websquid am 02. August 2013, 15:13:52
Ist der Mittelpunkt des Erdkernes flüssig oder Gasförmig? (durch die Temperatur)
Auch der Mittelpunkt ist fest. Durch den Druck des umgebenden Materials spielt es keine Rolle, dass da tatsächlich im Prinzip "Schwerelosigkeit" herrscht
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Scharf am 09. August 2013, 18:08:55
Welche Gravitation/Anziehung wirkt sich eigentlich auf die Erde "größer, mehr" aus. Die des Erdmondes (der ja näher ist) oder die der Sonne? Und wie wird die gemessen? In g?

Wieviel "g" hat denn dann der Mond auf die Erde
und wieviel "g" hat die Sonne auf die Erde.
Gruß
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Kryo am 09. August 2013, 18:50:46
kann man sich ja relativ einfach ausrechnen: http://de.wikipedia.org/wiki/Gravitationskonstante (http://de.wikipedia.org/wiki/Gravitationskonstante) Erd- und Mond- bzw Sonnenmasse einsetzen und die Kraft ausrechnen. Beschleunigung, nichts anderes ist "g", ist Kraft / Masse, also teilen wir das ganze einfach durch die Erdmasse... oder lassen sie einfach von vorneherein weg :D

G = 6,673*10^-11  Nm^2/kg^2
m_Sonne = 1,989*10^30 kg
r_Sonne_Erde = 149,6*10^9 m
m_Mond = 7,349*10^22 kg
r_Mond_Erde = 384*10^6 m


a_Sonne_auf_Erde = G*m_Sonne / r_Sonne_Erde^2 = 0,005931 N/kg = 0,00060 * g0

a_Mond_auf_Erde = G*m_Mond / r_Mond_Erde ^2 = 0,0003326 N/kg = 0,0000034 * g0

Der Mond übt also eine deutlich kleinere Beschleunigung auf die Erde, oder auf dich und mich aus als die Sonne.. doch verglichen zur Erdbeschleunigung sind beide für uns einfach unspürbar.

Allerdings, ist der Gradient der Mondbeschleunigung auf die Erde viel größer, das bedeutet, ob du in China oder Europa bist hat einen größeren Einfluss auf die Mondbeschleunigung als auf die Sonnenbeschleunigung. Die Gezeitenkraft durch den Mond ist daher viel stärker.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 30. August 2013, 08:54:32
Hallo Zusammen,

Ein Mega-Canyon wurde unter der Eisschicht von Grönland entdeckt.
Es wurde mit Forschungsflugzeuges  P-3B durch die Radardaten des wissenschaftlichen Instrument, das Multichannel Coherent Radar Echolot der Operation IceBridge eine mindestens 750 km lange  Schlucht entdeckt. Die Schlucht hat die Ansicht eines gewundenen Flusses und ist länger als der  Grand Canyon. Sie ist an einigen Stellen 800 Meter tief.  Die Analyse der Radardaten ergab, das die Schlucht sich fast von der Mitte der Insel bis unterhalb des Petermann-Gletscher im Norden von Grönland erstreckt. Die Forscher glauben, dass die Schlucht eine wichtige Rolle beim Transport des subglazialen Schmelzwasser aus dem Inneren von Grönland bis an den Rand des Eisschildes in den Ozean spielt.
Mit dem Multichannel Coherent Radar Echolot wird die Dicke des Eises und die Form des Grundgesteins gemessen. Die  IceBridge Kampagne wird 2014 nach Grönland zurückkehren, um mit der Erhebung der Daten über das Land und dem Meereis fortzufahren.

Greenland's Mega Canyon (http://www.youtube.com/watch?v=ENg9Hci9y3M#)

http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2013/29aug_megacanyon/ (http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2013/29aug_megacanyon/)

http://www.nasa.gov/mission_pages/icebridge/index.html#.UiA3gZ3wDL8 (http://www.nasa.gov/mission_pages/icebridge/index.html#.UiA3gZ3wDL8)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: alswieich am 10. Oktober 2013, 23:49:05
Mahlzeit!

Offenbar ist es nun erstmals gelungen einen Kometeneinschlag auf der Erde nachzuweisen:
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-16740-2013-10-09.html (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-16740-2013-10-09.html)
Der Einschlag erfolgte vor rund 28 Millionen Jahren über dem Gebiet der heutigen Wüste Sahara.

Gruß
Peter
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Philip Lynx am 11. Oktober 2013, 20:02:21
Ich bin der Meinung, dass diese Entdeckung nur deswegen plausibel ist, weil man Kometenstaub von Wild 2 zum Vergleich heranziehen kann.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 15. Oktober 2013, 15:11:31
Letzte Woche habe ich mir einen Kurzurlaub gegoennt und bin mit zwei Freunden zum Weltnaturerbe der Shark Bay gefahren. Dort gibt es unter anderem noch rezent lebende Stromatolithen, Lebensgemeinschaften aus Cyanobakterien welche es auf der Erde seit 3,5 Milliarden Jahren gibt und massgeblich am Aufbau der Sauerstoffreichen Atmosphaere der Erde beteiligt waren.

Heute findet man Stromatolithen fast nur noch als Fossilien, da die Lebensbedingungen fuer sie zu unguenstig geworden sind. Daher ist es schon sehr interessant, sie mal lebend zu Gesicht zu bekommen.

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 08. November 2013, 11:05:49
Super-Taifun "Haiyan" - der gerade über den Philippinen wütet:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033047.jpg?1383860765) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up033046.jpg?1383860765)
Credit: NASA Goddard MODIS Rapid Response Team

Mit dem Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (MODIS) (http://aqua.nasa.gov/about/instrument_modis.php) hat der wissenschaftliche Erdbeobachtung-Satellit Aqua (http://www.nasa.gov/mission_pages/aqua/#.Uny1peX_f-o) diese aktuelle Aufnahme des riesigen Sturms erstellt.

Dieser Taifun entspricht einem Hurrikan der Kategorie 5 und entwickelt Windgeschwindigkeiten von über 300 km/h.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 28. Januar 2014, 19:34:57
Hallo Zusammen,

das Wetter im Jahr 2013 wurde von EUMETSAT für diese neue Visualisierung mit den Daten von europäischen, japanischen, amerikanischen Satelliten und mit den Bildern von Blue Marble gesammelt. Es ist neben vielen anderen Wetterereignissen auch zu sehen, wie der Super-Taifun "Haiyan" über den Philippinen zieht.

A Year of Weather 2013 (http://www.youtube.com/watch?v=m2Gy8V0Dv78#ws)
Quelle:
http://www.climatecentral.org/news/the-year-in-weather-gets-the-hd-treatment-17001 (http://www.climatecentral.org/news/the-year-in-weather-gets-the-hd-treatment-17001)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 01. Februar 2014, 23:07:17
Hallo zusammen,
es sind erschreckende Bilder von dem Ausbruch pyroklastischen Wolken des Vulkans Sinabung in Indonesien am 21.01.2014. Es sind in der verbotenen Zone leider durch die Wolke und Asche mindestens 14 Menschen gestorben.
http://www.abc.net.au/news/2014-02-02/an-at-least-11-killed-in-indonesia-volcano-eruption/5232896 (http://www.abc.net.au/news/2014-02-02/an-at-least-11-killed-in-indonesia-volcano-eruption/5232896)

Es ist sehr beklemmend anzusehen...
Terrifying Pyroclastic Flows Volcano Eruption in 4K Ultra HD (http://www.youtube.com/watch?v=-iSFM-T-F_0#ws)

Mit traurigen Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Raffi am 18. Februar 2014, 22:25:14
Im Rahmen der aktuell stattfindenden Olympischen Winterspiele in Sochi, passt dieses Bild gut dazu:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up037347.jpg)

Es zeigt den Olympiapark und seine Gegend von der ISS betrachtet. Dabei ist der Olympiapark mit seinen Arenen und der umgebenden Infrastruktur hell erleuchtet. Im Moment sind Himmelsbeobachtungen wegen der riesigen Lichtverschmutzung dort nicht gerade empfehlenswert. :) Auffällig, dass links vom Airport die Intensität der Beleuchtung markant abnimmt, obwohl das Stadtgebiet von Sochi weitergeht. Also alles was auffällig beleuchtet ist, ist neu und im Rahmen von Olympia errichtet.

Quelle: http://earthobservatory.nasa.gov/NaturalHazards/view.php?id=83149&src=eorss-nh (http://earthobservatory.nasa.gov/NaturalHazards/view.php?id=83149&src=eorss-nh)

PS: Wenn man bei dem Bild reinzoomt, meine ich die Olympische Flamme gesehen zu haben. Und zwar wenn man mitten in den Olympiapark reinschaut, gleich links von diesem blauen Fleck. ;)
Titel: Earth Wind Map
Beitrag von: Anki64 am 21. Februar 2014, 14:47:07
Weiß nicht genau, ob das hier schon mal gepostet wurde.
Eine Online Übersicht der Winde (incl. Temperaturen, Drücke, Feuchtigkeit) auf der Erde. Sieht auch einfach nur schön aus :-)
Man kann auf dem Globus navigieren und beim klicken auf Earth (unten links) verschiedene Einstellungen vornehmen. Die Daten werden alle 3 Stunden aktualisiert.

http://earth.nullschool.net/#current/wind/surface/level/orthographic=4.14,41.44,786 (http://earth.nullschool.net/#current/wind/surface/level/orthographic=4.14,41.44,786)

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Wolfgang2 am 25. Februar 2014, 10:16:20
Hallo Anki64,
vielen Dank für die Webadresse der tollen Windkarte. Das ist das beste, was ich bisher kenne.
Nächste Woche bin ich an Kap Hoorn.
Gruß, Wolfgang2
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Mim am 25. Februar 2014, 15:21:07
Hallo Anki,

ja, ich wollte mich auch noch bedanken. Ich habe mir den Link als Lesezeichen gesetzt und lasse die Karte ab und zu als Hintergrund laufen. Ist genauso schön, wie ins Ofenfeuer zu schauen.  :) Echt toll! Hat etwas entspannendes.

Spannend fand ich die Zirkulation rund um den Südpol. Erinnerte mich ein ganz klein wenig an das große Hexagon auf dem Saturn.

Viele Grüße, Mim
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 26. Februar 2014, 11:51:55
Hallo Zusammen,
ein 24 Stunden Antarktis Panorama an der Forschungsstation Concordia,
der Wissenschaftler Eoin Macdonald-Nethercott  forschte 2011 und 2012 mit ESA-Experimente auf der Forschungsstation Concordia in der Antarktis. In den Sommermonaten geht die Sonne nie unter den Horizont unter. In seiner Freizeit nahm Eoin Macdonald-Nethercott an mehreren Tagen so viele Bilder auf, das er dieses Panorama über den Zeitraum von 24 Stunden erstellen konnte.

Urheberrecht ESA / IPEV / PNRA-E. Macdonald-Nethercott

Quelle:
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/02/Bouncing_Sun (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/02/Bouncing_Sun)
http://blogs.esa.int/concordia/2014/02/25/advanced-photography-in-freezing-conditions/ (http://blogs.esa.int/concordia/2014/02/25/advanced-photography-in-freezing-conditions/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: tobi am 03. Juni 2014, 23:53:04
Anschauen!!
http://vimeo.com/22439234 (http://vimeo.com/22439234)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 04. Juni 2014, 20:44:47
Hallo Tobi,
ein tolles Video. :)
Sollte ich jemals wieder nach Tenerife kommen, werden wir einige Tage im Canadas del Teide (http://www.paradores-spain.com/spain/pcanadasteide.html) in der Caldera Las Cañadas übernachten. Es ist dort oben einfach sagenhaft. Es sind dort keine weiteren Häuser vorhanden, so das es in die Nächte ein Genuß  zum beobachten des Himmels ist.  :)  Es geht natürlich auch auf der Berghütte Refugio Altavista in der Höhe von 3.260 Meter auf dem Teide.

Danke Dir fürs zeigen,
mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 20. Juni 2014, 11:41:59
Hallo Zusammen,
Ein kanadisches Team beobachtet die nördlichste Quelle der Erde
in der Polarregion nördlich des Otto-Fjords, auf  Ellesmere Island, "Ice River Spring" seit der Entdeckung 2009.
Die Geologen konnten beobachten, das eine mögliche tiefe Grundwasserzirkulation die Quelle in der Polarregion ganzjährig fließen lässt. Die Quelle "Ice River Spring" entspringt an einem südlichen Berghang. Der namenlose Berg hat eine Höhe von 800 Meter über dem Meeresspiegel.
Besonders bemerkenswert ist der eisige Hintergrund, in der etwa 520 Liter Wasser pro Sekunde aus dem Gestein tritt. Die  Forscher um Stephen Grasby von der University of Calgary in Kanada berichteten, das die Durchschnittstemperaturen in der Region der Quelle bei minus 19,7 Grad Celsius liegen. Die Quelle fließt auch in den Wintermonaten, wenn die Lufttemperaturen bis auf minus 50 Grad Celsius sinken. Die Temperatur des Quellwassers liegt etwa neun Grad Celsius, obwohl der "Ice River“ keiner Thermalquelle entspringt.
Detaillierte geochemische Untersuchungen und die Ergebnisse der Isotopenanalysen lassen den Schluss zu, dass das Wasser ursprünglich von der Oberfläche stammt. Es verteilt sich bis in die Tiefe von 3 km und tritt dann durch die teils 400 Meter dicken Schichten des Permafrostbodens den Weg zur Oberfläche an. Dies deutet auf ein sehr viel aktiveres hydrogeologisches System in den Polarregionen hin, als bisher für möglich gehalten wurde. Vielleicht wird es von Gletscherschmelzwasser angetrieben.
Die Strukturen der Schluchten des Ice-Rivers im Gestein hat eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit den, in den mittleren Breiten, auf dem Mars entdeckten Schluchten. Die Forscher vermuten, dass auch auf dem Mars austretendes Grundwasser diese Strukturen verursacht haben könnte.

Die Quelle des "Ice River“ auf Ellesmere Island.
Credit: Stephen Grasby
Das Bild ist etwas skaliert.
Quellen:
http://www.geosociety.org/news/pr/2014/14-41.htm (http://www.geosociety.org/news/pr/2014/14-41.htm)

http://geology.gsapubs.org/content/early/2014/06/09/G35599.1 (http://geology.gsapubs.org/content/early/2014/06/09/G35599.1)

Der Artikel Feuer und Eis im Roten Tal auf dem Mars (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/14022013202058.shtml) von @redmoon ist dazu auch sehr informativ.
 
Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 28. August 2014, 10:45:00
Relativ beeindruckende Bilder vom Marum Vulkan, Vanuatu:

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=WHsKB0U1S84 (https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=WHsKB0U1S84)

http://sciencealert.com.au/features/20141208-26007-2.html (http://sciencealert.com.au/features/20141208-26007-2.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: akku am 15. November 2014, 18:46:18
neue kometen boliden/einschäge karte  der nasa

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4380 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4380)


Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 31. März 2015, 14:07:00
Hallo,

hier gehts nochmal um den vanuatischen Vulkan mit beeindruckendem verlinktem Video:
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/03/31/dronen-opfer-in-der-lava-eines-vulkans/ (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/03/31/dronen-opfer-in-der-lava-eines-vulkans/)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 17. Juni 2015, 02:04:27
Der geostationäre NOAA Satellit GOES -East
hat beobachtet, wie der tropische Sturm "Bill" über den Golf von Mexiko zieht
und über Texas auf Land kommt:

https://www.youtube.com/watch?v=WX0t8f8BXoo (https://www.youtube.com/watch?v=WX0t8f8BXoo) 

Aufnahmen vom 14.-16. Juni 2015
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 03. September 2015, 21:57:41
Hallo Zusammen,

Der Berg Denali, ehemals Mount McKinley

Der offizielle Name des höchsten Gipfels von Nordamerika wurde am 30.08.2015 US-Innenminister Sally Jewell angekündigt. Zur Wiederherstellung des traditionellen Koyukon Athabascan Namen Denali, der "Lange" für Mount McKinley geht auf einen Antrag des ehemaligen Alaska Gov. Jay Hammond aus dem Jahre 1975 zurück. Der Name des Berges ist nicht die einzige Veränderung. Am 2.09.2015 wurde die Erhebung ebenfalls überarbeitet.  Die US Geological Survey gab bekannt , das für den Gipfel von Denali eine neue offiziellen Höhe von 6.190 Meter festgelegt wurde. Das sind 10 Meter weniger, wie es die Vermesser in den 1950er Jahren bekannt gegeben hatten. Der Berg ist aber nicht geschrumpft, es hat sich nur die Technologie verbessert.

Credit:NASA Earth Observatory Bilder von Joshua Stevens (oben) und Jesse Allen (unten), mit ASTER GDEM Daten von NASA / GSFC / METI / ERSDAC / JAROS und US / Japan ASTER Wissenschafts-Team und Landsat-Daten von der US Geological Survey. Caption von Kathryn Hansen.

Quelle:
http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=86526&eocn=home&eoci=iotd_title (http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=86526&eocn=home&eoci=iotd_title)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: HausD am 04. September 2015, 11:19:18
Hallo Gertrud,
Der Berg Denali, ehemals Mount McKinley ...  Am 2.09.2015 wurde die Erhebung ebenfalls überarbeitet. ...
... staune immer wieder, was heute nicht alles gemacht wird - einfach ein Stück weggehobelt, auf dem Bild ganz deutlich zu sehen ...
       - Hoffentlich nimmt das, was ich hier schreibe keiner Ernst! ( - es soll ein Spaß sein. Besser ich schreibe es dazu)

Schön auch, dass es Dir wieder gut geht und man wieder mehr von Dir hört,
  Beste Grüße von H. an der E. - HausD
 
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Terminus am 04. September 2015, 13:02:17
... Der Name des Berges ist nicht die einzige Veränderung. Am 2.09.2015 wurde die Erhebung ebenfalls überarbeitet. ...

... staune immer wieder, was heute nicht alles gemacht wird - einfach ein Stück weggehobelt, auf dem Bild ganz deutlich zu sehen ...

;D ;D sehr schön. ;D
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 04. September 2015, 14:35:51
Hallo @HausD

(http://www.smilies.4-user.de/include/Computer/smilie_pc_173.gif)

ist fast so schön, wie damals die "Gauner im Weltall"  von mir.

Mit  (http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/k025.gif) Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: akku am 04. Oktober 2015, 23:32:50
Die Erde kreist nicht um die Sonne !

interessantes Video unserer spiralförmigen bahn
https://www.youtube.com/watch?v=8Adayr5zSeQ (https://www.youtube.com/watch?v=8Adayr5zSeQ)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Schillrich am 05. Oktober 2015, 07:36:27
Naja, Koordinaten- bzw. Bezugssysteme sind erst mal beliebig. Ich kann mir immer etwas zurecht basteln ... hier, damit es "spektakulär" oder schön aussieht. Welches Bezugssystem das "passende" ist, hängt von der konkreten Fragestellung ab, die ich untersuche. Um ein Teleskop zum Himmel auszurichten, nutzen Astronomen praktisch noch das geo-zentrische System ... denn wir sind im Mittelpunkt unseres sichtbaren Universums.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Terminus am 06. Oktober 2015, 20:50:44
Schön, das mal so spektakulär dargestellt zu sehen, aber im Grunde keine neuen Informationen.

Lächerlich bis abstrus hingegen: Die Einblendung "Die Öffentlichkeit wurde ... in die Irre geführt, um ein falsches Bild der Wirklichkeit zu erschaffen".  So ein Blödsinn. Erstens kann jeder, der sich dafür interessiert, sich das "richtige Bild der Wirklichkeit" aus den verfügbaren Informationen leicht selbst ableiten und zweitens ist diese Irreführung für den überwiegenden Teil der Menschheit ebenso skandalös, wie wenn in Peking ein Sack Reis umfällt auf dem Mars ein Windkanter abbricht. ;D
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 07. Oktober 2015, 03:19:59
Erde bei Nacht

Scott Kelly schickte dieses Foto von der ISS:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048813.jpg) (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048812.jpg) Photo Credit: NASA

Der Nil und Kairo (links) bei Nacht von der ISS gesehen.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 14. Oktober 2015, 02:39:28
Moskau mit Aurora

Diese herrliche Aussicht hatte die Besatzung der ISS am 6. Oktober 2015:
Photo Credit: NASA

Die große Stadt in der Bildmitte ist Moskau.
Die Straßen führen strahlenförmig ins Land.
Am Horizont prächtige Polarlichter in Grün und Rot.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Lumpi am 22. Oktober 2015, 15:47:17
Unsere Erde, vom Deep Space Climate Observatory (DSCOVR) vom Lagrange-Punkt L1 (ca. 1,5 Millionen km entfernt Richtung Sonne) aus gesehen. Täglich kann man jetzt neue, aktualisierte Bilderfolgen betrachten. http://epic.gsfc.nasa.gov/ (http://epic.gsfc.nasa.gov/)

Vor drei Tagen, als diese Webseite erstmalig verfügbar war, hackte es noch gewaltig, der "Ansturm" war anscheinend zu groß. Mittlerweile läuft es...   8)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up048884.jpg)
Photo Credit: NASA
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 02. Dezember 2015, 00:28:22
Moskau und Sankt Petersburg mit Aurora

Diesen Blick hatte die ISS Besatzung am 28. November 2015:
Photo Credit: Roskosmos/ Oleg Kononenko

Die große Stadt in der Bildmitte ist Moskau.
Sankt Petersbung liegt oben links im Bild.
Ganz im Noden sind Polarlichter zu sehen.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Lumpi am 26. Dezember 2015, 10:44:35
Am 12. Oktober 2015 hat der LRO dieses aus mehreren Aufnahmen zusammengesetzte Foto aufgenommen.
Zum Genießen!  :)
http://www.nasa.gov/image-feature/goddard/lro-earthrise-2015 (http://www.nasa.gov/image-feature/goddard/lro-earthrise-2015)

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049839.jpg)
Credit: NASA/Goddard/Arizona State University
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: wolfes am 26. Dezember 2015, 18:29:35
Das Foto ist wirklich ein Genuß!
Aaaber, mich beschleicht so ein "jetzt kommt's wirklich aus'm Studio". Ich glaub das nicht wirklich, es wirkt nur so irreal. Habt ihr das gleiche Empfinden? kann das jemand erklären?

Sorry, bitte nicht gleich steinigen.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: akku am 26. Dezember 2015, 20:17:06
ich denk hoch dank hohe Auflösung  zugeschnitten  einen  ausschnitt über die kante vom Mond
sonne von hinten passt ja
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 26. Dezember 2015, 22:12:27
Hallo Zusammen,
in dem von @ Lumpi verlinkten Bericht steht die Aussage von Lumpi ja drin:
Dieses Mosaikbild besteht aus einer Reihe von Bildern vom 12.10.2015, als sich die Sonde LRO ungefähr 134 Kilometer über den Mondkrater "Compton" befand. Die Aufnahmen mit der Lunar Reconnaissance Orbiter Camera (LROC) war ein komplizierte Aufgabe. Für die Aufnahmen mit der Narrow Angle Kamera (NAC) mußte LRO auf die Seite, 67 Grad, gedreht werden um die Breite des Mondhorizontes zu erfassen. Während dieser Zeit bewegte sich LRO mit über 1.600 Meter pro Sekunde über die Mondoberfläche.
 Das hochauflösende Narrow Angle Camera (NAC) auf LRO nimmt die Schwarz-Weiß-Bilder auf, während die niedrigere Auflösung der Wide Angle Camera (WAC) Farbbilder aufnimmt. Das hochauflösendes Bild der Erde hat das Team durch eine spezielle Verarbeitung erreicht.Das endgültigen Bild der Erde enthält sowohl WAC und NAC Informationen. WAC stellt die Farbe und das NAC bietet die hochauflösende Detail.
http://www.nasa.gov/image-feature/goddard/lro-earthrise-2015 (http://www.nasa.gov/image-feature/goddard/lro-earthrise-2015)

Wer sich wirklich für die Technik zu der Entstehung der farbigen Erde interessiert,
kann in diesem Link die einzelnen Schritte nachlesen. Es sind auch erklärende Videos enthalten. Die Erklärung ist sehr gut. Nur schaffe ich es jetzt nicht, alles wieder zu geben.

Looking Over The Limb
http://lroc.sese.asu.edu/posts/895 (http://lroc.sese.asu.edu/posts/895)
 
Es macht echt Freude, die Entstehung nachzulesen.
Es ist ein reales Mosaik.!   
Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: alswieich am 26. Dezember 2015, 22:14:45
Mahlzeit!


... es wirkt nur so irreal. Habt ihr das gleiche Empfinden? kann das jemand erklären? ...
Ich versuch's mal:
Für uns Erdenbewohner ist der Himmel bei Sonnenschein immer blau. Sobald das nicht der Fall ist merken wir instinktiv, dass etwas nicht stimmt. Wir sind beunruhigt. Es könnte Gefahr drohen. Aber auch auf der Erde gibt es Situationen, bei denen der Himmel sehr dunkel, aber die Landschaft darunter hell erleuchtet ist. Wie zum Beispiel auf diesem Bild: KLICK (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049838.JPG)
Quelle: http://siris-fotoblog.designblog.de/thema/fotos....2/?view=20 (http://siris-fotoblog.designblog.de/thema/fotos....2/?view=20)
Nur ein Link wegen möglicher Urheberrechtsprobleme.

Wir sehen eine hell erleuchtete Landschaft und darüber dunkle Wolken. Die Sonne befindet sich hinter uns und schickt ihr Licht unter den Wolken hindurch auf die Landschaft. Wir Menschen sind sofort beunruhigt, denn wenn der Himmel dunkel ist sollte doch auch die Landschaft dunkel erscheinen.

Bei dem Erde-Mond-Bild kommt noch hinzu, dass sich der Horizont des Mondes bereits vollständig im Mondschatten befindet und dadurch seine eigene Silhouette zwischen Mond und Erde zaubert. Das wird aber nur durch den hohen "Standort" der Kamera ermöglicht.


Gruß
Peter
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 20. Januar 2016, 20:57:31
Hallo Zusammen,

Forschen kurz vor der Grenzen des Lebens auf der Erde.

Die Wissenschaftler der McGill University haben die letzten vier Jahre mit der Suche nach Anzeichen von aktiven mikrobiellen Leben im Permafrostboden geforscht. Sie untersuchten das  University Valley, dass sich im Gebiet von  McMurdo Dry Valleys in der Antarktis befindet, und dort herrschen extrem kalte und trockene Bedingungen. Es ist eine der kältesten, ältesten und trockensten Plätze seit mehr als 150.000 Jahren auf der Erde. Der Grund für die Auswahl des Gebietes war die Vermutung, das es dort am ehesten dem Permafrost in der nördlichen Polarregion des Mars gleicht, in der sich der Landeplatz von dem Lander „Phoenix „ befand.
In dem University Valley gibt es eine Schicht aus trockenen Permafrostboden, der eine eisreiche Schicht von Dauerfrostboden bedeckt. Das Eis im Permafrost wurde nicht durch flüssiges Wasser gebildet sondern durch gefrorenen Wasserdampf. Das Fehlen von flüssigen Wasser macht es wenig wahrscheinlich, das sich dort Leben erhalten konnte.  Die Forscher sammelten im antarktischen Sommer 2013 bei durchschnittlichen täglichen Lufttemperaturen von minus 14° C und es wurde nie über 0° C, die  Permafrost-Proben. Es wurde im University Valley mit einem Permafrostbohrer (IceBite) gebohrt, der von der NASA ASTEP (Astrobiology Science and Technology for Exploring Planets) für Testbohrungen im Permafrost vom Mars entwickelt wurde.
Das McGill Team analysierte die Proben von zwei Permafrostbohrungen, die eine Tiefe von nur 42 cm und 55 cm unter der Oberfläche erreichten. Das mag nicht viel klingen, aber das Bohren,um Dauerfrostbodenproben für die Tests zu erhalten ,ist sehr schwierig. 
Das Forschungsteam führte eine Vielzahl von Tests durch, sowohl auf dem Gebiet, wo sie blieben, um den Nachweis von Kohlendioxid oder Methan zu finden,  und dann wieder im Labor an der McGill University in Montreal.  Sie schickten Bodenproben für DNA-Tests, auf der Suche nach Übereinstimmungen mit bestimmten Genen, die in Mikroben und Pilze gefunden werden. Sie versuchten, mikrobielles Wachstum auf einer großen Vielfalt von Substanzen zu stimulieren und zählten dann die erzeugten Zellen. Sie verwendeten hochempfindliche Radiorespiration Aktivitätstests, mit markierten radioaktivem Kohlenstoff, der für die Ernährung der Mikroorganismen im Boden eine Nahrungsquelle war, um herauszufinden, ob die Mikroorganismen aktiv sind. Die Forscherin Jackie Goordial verwendete über 1000 Petrischalen, bevor sie akzeptierte, was sie sah... oder eher nicht sah.  Alle Tests waren negativ. Es wurde keine Anzeichen von aktiven Leben gefunden. Die Wissenschaftler hatten auf der Erde eine kalte und trockene Schwelle erreicht, wo sogar mikrobielles Leben nicht aktiv vorhanden war.   
Wenn die Bedingungen zu kalt und trocken sind, um aktives mikrobielles Leben auf der Erde zu finden, so ist es unwahrscheinlich, dass die kälteren trockenen Bedingungen in der Nähe der Oberfläche mit  Permafrost auf dem Mars Leben enthalten.

Die Bilder von dem Bohrer und dem Gelände sind im Link zu sehen.
http://www.mcgill.ca/newsroom/channels/news/nearing-limits-life-earth-257865 (http://www.mcgill.ca/newsroom/channels/news/nearing-limits-life-earth-257865)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Terminus am 21. Januar 2016, 08:04:56
Die Forscherin Jackie Goordial verwendete über 1000 Petrischalen, bevor sie akzeptierte, was sie sah... oder eher nicht sah.  Alle Tests waren negativ. Es wurde keine Anzeichen von aktiven Leben gefunden. Die Wissenschaftler hatten auf der Erde eine kalte und trockene Schwelle erreicht, wo sogar mikrobielles Leben nicht aktiv vorhanden war.   

Faszinierend. Das wollte ich schon immer mal wissen, ob es auf der Erde (genauer: Erdoberfläche, und aktive Vulkane mal ausgenommen) überhaupt absolut leblose Orte gibt, wo man also selbst mit den empfindlichsten Nachweismethoden selbst Mikroben nicht mehr nachweisen kann. Dann wissen wir das jetzt. :)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 22. Januar 2016, 16:43:38
Ja, "dann wissen wir das jetzt", aber ich möchte davor warnen, diese Ergebnisse 1:1 auf den Mars zu übertragen. Denn es ist offensichtlich, dass es auf dem Mars lebensfreundlichere Gegenden gibt als auf McMurdoc, zumindest für Mikroben.

1. Es wurde nur der oberste halbe Meter Bodenkrume beprobt, um Material aus wasserhaltigen tieferen Schichten (also Dauerfrostboden, das ist das, was wir normal als "Permafrost" bezeichnen) zu vermeiden.

Auf dem Mars gibt es aber Gegenden mit wassereishaltigen Schichten, die bis an die Oberfläche reichen, wenn auch teilweise mit hohen Salzkonzentrationen.

2. In der untersuchten Region ist seit mehr als 150.000 Jahre kein Niederschlag gefallen.

Auf dem Mars dagegen gibt es große Bereiche, die sowohl Schneeschauer aus Wasser aber auch aus Kohlendioxid haben. Diese Schneeschauer waschen sowohl evtl. vorhandene Sporen und Mikroben als auch mögliche Nährstoffe aus der Atmosphäre. Und das Wassereis hat zumindest im mikrobiellen Rahmen eine wichtige Versorgungsfunktion, Beispiele dafür gibt es auf der Erde genug.

Und wenn irgendwo erstmal einzelliges Leben entstanden ist, dann müssen die Bedingungen wirklich katastrophal sein, um eine 100% Sterilisation zu bewirken.

Weiterhin optimistisch,
Robert



Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 23. Januar 2016, 03:13:45
Im Bereich des mittleren Ostens der USA wird zur Zeit ein schwerer Wintersturm erwartet:

https://www.youtube.com/watch?v=awVjB2VQxdU (https://www.youtube.com/watch?v=awVjB2VQxdU)

Die Animation zeigt Aufnahmen des NOAA Satelliten GOES -East vom 20.-22. Januar 2016 im sichtbaren und infrarotem Licht.
Titel: Earth Wind Map
Beitrag von: Mim am 23. Januar 2016, 13:56:50
http://earth.nullschool.net/#current/wind/surface/level/orthographic=-72.31,-302.03,407 (http://earth.nullschool.net/#current/wind/surface/level/orthographic=-72.31,-302.03,407)

Hallo,

wer sie noch nicht kennt, dem möchte ich die Earth-Wind-Map ans Herz legen.  :D

Man kann wunderbar darin herum zoomen: In die Heimat oder in die Ferne, Nordpol oder Südpol usw. usw. Ich finde es wirklich gut gemacht.

Links unten hat es die diverse Einstellungsmöglichkeiten (Air, Ocean, Chem, Particulates) und rechts unten den Klick zum entsprechenden Forum.

Zur Zeit gibt es einen Taifun (heißt das so?) zwischen Madagaskar und Australien. Außerdem sieht man den Blizzard an der Ostküste der USA.

Meine Lieblingsansicht sind die imposanten Windströmungen rund um die Antarktis.

Viel Spaß beim Anschauen.

Mim  :)


Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Terminus am 23. Januar 2016, 17:58:15
Ja, wirklich sehr schön :) . Nur sehe ich diese Einstellmöglichkeiten unten links nicht.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Mim am 23. Januar 2016, 19:43:16
Hallo Terminus,
du mußt einfach unten links das Wort "earth" anklicken, dann öffnet sich das Fenster.
Oder steht "earth" nicht bei dir auf der Ansicht?
Lieber Gruß, Mim
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Terminus am 23. Januar 2016, 19:58:11
du mußt einfach unten links das Wort "earth" anklicken, dann öffnet sich das Fenster.
Oder steht "earth" nicht bei dir auf der Ansicht?

Doch, hab ich dann auch entdeckt. Deshalb hab ich es ja wieder durchgestrichen.
Titel: Re: Earth Wind Map
Beitrag von: Ruhri am 25. Januar 2016, 10:51:26
[...]

Zur Zeit gibt es einen Taifun (heißt das so?) zwischen Madagaskar und Australien. Außerdem sieht man den Blizzard an der Ostküste der USA.

[...]


Namen sind Schall und Rauch, aber in der Weltgegend nennt man diese Riesenstürme üblicherweise Zyklone.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 23. Februar 2016, 00:16:28
Zur Zeit wütet der Tropische Zyklon Winston im Südwest-Pazifik auf den Fidschi Inseln.
Es wurden Windgeschwindigkeiten bis zu 350 km/h gemessen.
Der Aqua Satellit der NASA hat ihn so gesehen:
Credits: NASA Goddard MODIS Rapid Response Team/Jeff Schmaltz
Foto vom 21. Februar 2016

Ein Spiegel online Artikel dazu. (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/zyklon-winston-auf-fidschi-inseln-schwere-schaeden-mindestens-10-tote-a-1078600.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Terminus am 13. März 2016, 08:22:22
Der Satellit DSCOVR beobachtete die Sonnenfinsternis vom 9. März vom Lagrange-Punkt L1 aus:

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up050601.gif)
Credit: NASA image courtesy of the DSCOVR EPIC team.

Mehr Informationen:

http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=87675&eocn=home&eoci=iotd_image (http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=87675&eocn=home&eoci=iotd_image)

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/sonnenfinsternis-aus-1-5-mio-kilometern-entfernung-gesehen-a-1081821.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/sonnenfinsternis-aus-1-5-mio-kilometern-entfernung-gesehen-a-1081821.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 29. März 2016, 22:27:21
Credit: NASA

Falscher Thread?  ???
Nein nein, das ist nicht der Mars!

Das ist Brukkaros (https://de.wikipedia.org/wiki/Brukkaros), ein Berg in Namibia.
Das Foto wurde am 26. März 2016 von der ISS Besatzung aufgenommen.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Spike77 am 29. März 2016, 22:32:27
wow und er sieht viel gewaltiger aus als er ist.. mit 1.590 Meter ist er gerade mal höher als der Brocken.. vom Anblick her könnte man aber meinen das sei ein 2 oder 3 km hoher Vulkan :D
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 09. April 2016, 23:59:12
Große Städte sind auch nachts gut zu sehen.
Die ISS Besatzung der Expedition 47 fotografierte Chicago bei Nacht:
Photo Credit: NASA
Foto vom 5. April 2016
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Martin am 26. April 2016, 04:51:45
Ganz interessant: 50 Millionen Jahre altes Redwood Holz wurde in einem der Kimberlitschlote des Ekati Diamontbergwerkes in Nordkanada gefunden. Als die Kimberlitschlote damals die Erdoberflaeche durchschlugen, war dieser Teil des heutigen arktischen Kanadas von einem Redwoodwald bedeckt.

http://www.livescience.com/23374-fossil-forest-redwood-diamond-mine.html (http://www.livescience.com/23374-fossil-forest-redwood-diamond-mine.html)

Martin
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Terminus am 30. April 2016, 11:22:49
CO2 hat aber auch Vorteile...  ;)

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/co2-macht-die-welt-gruener-a-1089850.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/co2-macht-die-welt-gruener-a-1089850.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 21. Juli 2016, 00:57:03
Europas größter aktiver Vulkan Ätna von der ISS gesehen:
Foto: Oleg Skripotschka
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 31. August 2016, 03:27:50
Das Erdbeben in Italien am 24. August 2016 von Sentinel-1 aus gesehen:
Contains modified Copernicus Sentinel data (2016)/ESA/ CNR-IREA

Zwei Radaraufnahmen vom 20. und 26. August zeigen die Verschiebungen auf der Erdoberfläche.
Die sieben interferometrischen Wellen wurden farblich gekennzeichnet.
Jede der sieben Wellen ist ca. 2,8 cm verschoben.


Quelle (http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/08/Italy_earthquake_displacement)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 21. Dezember 2016, 13:11:28
Hallo Zusammen,

um weite Gebiete des Atlantischen Ozeans, von Virginia bis nach Maine, und entlang der Küste von Alaskas, in den Chukchi- und Beaufort-Meer zu schützen, hat Obama in Zusammenarbeit mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau ein Verbot von Offshore-Öl- und Gasbohrungen erlassen. Dazu wurde auch weite Teile der Arktis in dem Schutzprogramm aufgenommen.
Nach der Aussage von Michael Byers, Professor der Universität von British Columbia, haben einige Ölgesellschaften Erkundungsrechte in den kanadischen Beaufort-Gewässern, es finden aber derzeit keine Bohrungen statt. Er ist der Ansicht, dass die Aktivitäten dort jetzt blockiert oder unwirtschaftlich sind. 
Quellen:
http://www.nytimes.com/2016/12/20/us/obama-drilling-ban-arctic-atlantic.html?partner=rss&emc=rss&smid=tw-nytpolitics&smtyp=cur&_r=0 (http://www.nytimes.com/2016/12/20/us/obama-drilling-ban-arctic-atlantic.html?partner=rss&emc=rss&smid=tw-nytpolitics&smtyp=cur&_r=0)

https://www.bloomberg.com/news/articles/2016-12-19/obama-to-block-oil-leases-in-parts-of-arctic-atlantic? (https://www.bloomberg.com/news/articles/2016-12-19/obama-to-block-oil-leases-in-parts-of-arctic-atlantic?)

https://www.bloomberg.com/politics/articles/2016-12-20/obama-bans-new-oil-drilling-on-millions-of-acres-of-u-s-waters (https://www.bloomberg.com/politics/articles/2016-12-20/obama-bans-new-oil-drilling-on-millions-of-acres-of-u-s-waters)

Nachtrag: einen Link der kanadischer Stellungnahme zu der gemeinsamen Erklärung hinzugefügt:
http://pm.gc.ca/eng/news/2016/12/20/united-states-canada-joint-arctic-leaders-statement (http://pm.gc.ca/eng/news/2016/12/20/united-states-canada-joint-arctic-leaders-statement)


Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 25. Dezember 2016, 17:09:41
Moin,

es gab heute um ca. 15:22:30 MEZ ein Erdbeben im Küstenbereich südliches Chile.

Die Stärke ist mittlerweile etwas angehoben worden auf 7,6 Richter-Skala, Tiefe knapp 50 km. Der Herd lag unter dem Flachwasserbereich, es wird eine erhebliche lokale Welle gegeben haben, allerdings ist nicht weiträumig mit einem größeren Tsunami zu rechnen (meine Einschätzung).

http://geofon.gfz-potsdam.de/eqinfo/list.php (http://geofon.gfz-potsdam.de/eqinfo/list.php)

Robert

edit: Nach der manuellen Bearbeitung ist die Stärke bestätigt, die Tiefe wird mit 36 km angegeben, die nächsten größeren Hafenstädte liegen ab etwa 80 km entfernt, die unmittelbare Umgebung ist nur sehr gering besiedelt.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 01. Januar 2017, 12:57:48
Raumfahrer Jeff Williams zeigt uns die Erde aus dem Orbit:

https://www.youtube.com/watch?v=-nmNhKRzy4w (https://www.youtube.com/watch?v=-nmNhKRzy4w)

Wer die Technik dafür hat: In 4K ist das Video besonders prächtig! 8)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 18. Januar 2017, 11:39:49
Es gab heute mehrere Erdbeben in Mittelitalien in der Region, die bereits im Oktober letzten Jahres stark betroffen war. Die Stärke lag bei 5,1 bis 5,6 in einer Tiefe von ca. 10 km. Es ist mit erheblichen Schäden und auch einigen Verletzten zu rechnen. Das Hauptproblem ist aber, dass für heute dort zusätzlich mit extremen Schneefällen zu rechnen ist.

Robert
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 18. Januar 2017, 13:05:32
Nachtrag:

Die Stärke der 4 Haupt-Beben ist mittlerweile manuell auf 4,8 bis 5,6 korrigiert worden.

http://geofon.gfz-potsdam.de/eqinfo/list.php (http://geofon.gfz-potsdam.de/eqinfo/list.php)

Es muss doch mit schwereren menschlichen Verlusten gerechnet werden, was insbesondere der momentan dort herrschenden extremen Wetterlage geschuldet ist (verschneite Straßen, Lawinen).

http://allarmi.meteo-allerta.it/abruzzo-index.html (http://allarmi.meteo-allerta.it/abruzzo-index.html)

Robert
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 18. Januar 2017, 15:02:49
Es hat inzwischen 7 Beben mit einer Stärke von mindestens 4,2 gegeben, das letzte um 14:34 mit 5,1 auf der Richterskala. Das ist eher ungewöhnlich und es gibt eine gewisse Wahrscheinlichkeit dafür, dass noch eine ganze Reihe von schwereren Beben bevorsteht. Angesichts der dort ohnehin herrschenden Schneekatastrophe werden das für die Menschen und Tiere dort ganz bittere Tage werden.

Robert
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 18. Januar 2017, 15:52:25
Hintergrund:

Die Afrikanische Platte drückt nach Norden gegen die Eurasische Platte, ein Effekt ist bspw. die Auffaltung der Alpen. Die Erdkruste im Kollisionsbereich (hier: Südeuropa) ist von Rissen durchzogen, die beim Überschreiten der Haltbarkeit ruckweise nachgibt und dabei horizontale* Beben in einer mittleren Tiefe von ca. 10 km auslöst.

An dem aktuellen Vorgang ist besonders besorgniserregend, dass eine Lücke in dem betreffenden Riss, die schon seit Jahrhunderten fixiert ist, anscheinend jetzt nachgibt (das letzte Beben dort war am Südende der Lücke 2009 bei L´Aquila). Die heutigen Beben bewegen sich auf diesen Haltepunkt zu, so dass evtl. in den nächsten Stunden/Tagen mit einem Beben über 6,0 im Bereich der Stadt Pizzoli zu rechnen ist. (Meine Meinung)

Robert

* sorry, etwas flapsig formuliert: es handelt sich um Beben entlang einer horizontal verlaufenden Störung (Transformverwerfung), die i.A. nur in der Erdkruste (daher die pauschale Tiefenangabe 10 km) auftreten. Sie können in der näheren Umgebung erhebliche Schäden anrichten, aber bspw. keine Tsunamis erzeugen, auch wenn sie untermeerisch passieren. Anders ist das bei Beben, die eine erhebliche vertikale Komponente haben (in Subduktionszonen), wie z.B. entlang des sog.  Pazifischen Feuerrings, an dem Seeboden nach unten ruckweise abtaucht.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 02. Februar 2017, 00:29:57
Nicht nur am Tag - auch in der Nacht eine Schönheit: Bordeaux 
Credit: ESA/NASA

Thomas Pesquet fotografierte die Stadt Bordeaux bei Nacht von der ISS aus.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 19. Februar 2017, 17:10:24
Hallo zusammen,

im Juli 2015 war ein ca. 30 km großer Eisberg vom Pine Island Glacier (PIG) abgebrochen. Diesmal beobachtet der Operational Land Imager (OLI) auf Landsat 8 am 24.01.2017 den Abbruch eines kleines Stücks vom Gletscher.

Credit:NASA Earth Observatory images by Jesse Allen, using Landsat data from the U.S. Geological Survey and MODIS data from the Level 1 and Atmospheres Active Distribution System (LAADS). Caption by Kathryn Hansen.

In dem Link ist auch ein Gif zu dem Abbruch vorhanden.
http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=89638&src=eorss-iotd (http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=89638&src=eorss-iotd)

Eine Veröffentlichung über Auswirkungen von lokalen und entfernten Meeresbedingungen in der Nähe des Pine Island Gletscher.
http://www.nature.com/articles/ncomms14507 (http://www.nature.com/articles/ncomms14507)

https://www.youtube.com/watch?v=UXBKZPWuUdE (https://www.youtube.com/watch?v=UXBKZPWuUdE)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Andras1768 am 02. März 2017, 14:55:36
Interessante Nachricht, das dürfte doch die Forschung auf anderen Planeten beflügeln. Wir brauchen unbedingt ne bemannte Marsmission oder befraute ;).
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21211-2017-03-02.html (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21211-2017-03-02.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Lumpi am 02. März 2017, 15:14:47
Der Wasserkreislauf der Erde reicht viel tiefer als bisher angenommen.

Noch immer gelangt Wasser von der Oberfläche bis in tiefe Bereiche des Erdmantels. Zu diesem Schluss kommt ein internationales Wissenschaftsteam unter Beteiligung des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung in Kiel. Das Team untersuchte Magma- und Lavaproben, die auf dem Weg vom Erdinneren zur Oberfläche einmal aufschmolzen, auf ihre physikalischen Eigenschaften und chemischen Zusammensetzung hin. Die Analyse der Proben ergab Anzeichen, dass das Meerwasser bis zur Grenze von Erdmantel und Erdkern in 2500 km Tiefe gelangen kann.
http://www.geomar.de/news/article/wasserkreislauf-reicht-viel-tiefer-als-bisher-gedacht/ (http://www.geomar.de/news/article/wasserkreislauf-reicht-viel-tiefer-als-bisher-gedacht/)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 28. März 2017, 21:55:59
Hallo Zusammen,

"Australiens Jurassic Park" ist mit den weltweit vielfältigste Arten von Dinosaurier-Spuren.

Die beispiellosen 21 verschiedene Arten von Dinosaurier-Spuren wurden auf einer 25 Kilometer langen Strecke der Dampier-Halbinsel-Küstenlinie in der Kimberley-Region mit dem Titel "Australiens Jurassic Park" identifiziert.
Dr. Steve Salisbury sagte, die Vielfalt der Spuren um Walmadany (James Price Point) sind weltweit unvergleichlich und machte den Bereich zu der "Kreideäquivalent der Serengeti".
"Unter den Spuren ist der einzige bestätigte Beweis für Stegosaurier in Australien.  Es gibt auch einige der größten Dinosaurier-Spuren, die je aufgenommen wurden. Einige der Sauropoden sind etwa 1,7 m lang.

https://vimeo.com/210176160 (https://vimeo.com/210176160)
Quelle:
https://www.uq.edu.au/news/article/2017/03/australias-jurassic-park-worlds-most-diverse (https://www.uq.edu.au/news/article/2017/03/australias-jurassic-park-worlds-most-diverse)

Mit durchschnittlich acht Meter (bei Springfluten bis 14 Meter) hat Derby, rechts in der Bucht, übrigens den größten Tidenhub der südlichen Hemisphäre.
https://de.wikipedia.org/wiki/Dampier_Peninsula (https://de.wikipedia.org/wiki/Dampier_Peninsula)

Mit faszinierten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 13. April 2017, 01:58:12
Nächtliche Aktivitäten auf der Erde:

https://www.youtube.com/watch?v=8dc58ZrOuck (https://www.youtube.com/watch?v=8dc58ZrOuck)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: alswieich am 15. September 2017, 23:12:06
Mahlzeit!

Noch bis zum 30. September 2017 gibt es eine Tiefseeexpedition in der Nähe von Hawaii. Mehr Informationen dazu nach einem Klick auf das Bild:
(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060030.jpg) (http://oceanexplorer.noaa.gov/okeanos/explorations/ex1708/welcome.html)
Was diese Expedition für mich so besonders macht ist die Tatsache, dass die gesammte Expedition direkt übertragen wird. Und zwar gleich mit drei Direktvideos:
Kamera 1 (https://youtu.be/BggFdK0x7QQ)
Kamera 2 (https://youtu.be/D6oXp78UeS0)
Kamera 3 (https://youtu.be/xbRjHcxh_xg)
Im allgemeinen sieht man bei Kamera 1 die Sicht des Roboters, bei Kamera 2 die Sicht des Überwachungsroboters (siehe obiges Bild) und bei Kamera 3 das Kontrollzentrum. Es wird aber auch öfters etwas anderes gezeigt. Tagsüber läuft neben der Direktübertragung des Kontrollzentrums eine Wiederholung des Tauchgangs vom Vortag. 22:30 Uhr begann ein neuer Tauchgang und man ist zur Zeit zwischen Schiff und Einsatzgebiet in der Tiefsee unterwegs. Da ich nur sehr wenig englisch kann ist mein Wissen über diese Expedion nur sehr beschränkt. Zum Beispiel kannn man auf einem Monitor Depth (Tiefe) und Altitute (Höhe über Grund) erkennen, aber leider nicht ob es Meter oder Fuß sind. Vielleicht weiß hier jemand mehr.
Das Ganze wirkt auf mich ein bisschen wie eine Robotermission auf einem anderen Planeten. Nur ohne nervige Signallaufzeiten.

Gruß
Peter
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 16. September 2017, 19:55:54
Dort läuft offensichtlich aktuell die Vorbereitung des erneuten Aussetzens des Roboters.

Danke für den Tip, Peter

Robert

... das Aussetzen verzögert sich um ca. 15 min.

... und um nichts zu verpassen kann man Kamera 3 anschauen, weil dort mittig die K.1- und K.2-Monitore zu sehen sind.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 16. September 2017, 20:22:31
Der 15 min.-hold wurde beendet durch einen letzten Funktionscheck.

Die Sicherungsgurte wurden entfernt.

Comchecks sind erfolgt.

Weather ok., range is green  ;)

20:28 Uhr: "ready for launch"
 
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 16. September 2017, 20:38:29
Der Roboter und der Beobachter sind im Wasser, die Kabel sind klar.

Ist mal was anderes, aber auch ziemlich spannend, find ich.

Robert

... Sinken derzeit 30 m/min, Landung in ca. 2900 2875 m Tiefe ab ca. 22:20 22:15 MESZ.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: alswieich am 16. September 2017, 21:08:06
Danke rok für die Infos. Also erfolgt die Anzeige der Tauchtiefe auf dem einen Monitor doch in Meter und nicht in Fuß. Sind eben Wissenschaftler. Das durfte ich gestern auch erfahren als sie bei ungefähr 1500 ... 2500 m den linken Arm vor die Kamera 1 gehalten haben und mittels einer dort angebrachten Farbpalette die Schärfe sowie die Farb- und Gamma-Werte eingestallt haben. Während der Farbkalibrierung war in einem Fenster (bei Kamera 3) ein Oszilloskopbild zu sehen. Das dürfte nachher auch wieder erfolgen. Alles sehr professionell und interessant. Curiosity hat ja auch sowas ähnliches an Bord.

Gruß

Nachtrag: In verschiedenen Fenstern kann man vermutlich sehen, dass rund um die Uhr (nicht nur) zur Vorbereitung des Tauchgangs der Meeresgrund vermessen wird. Sieht aus wie in einigen TV-Sendungen, in denen der Begriff Seitenbandradar verwendet wird.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: alswieich am 16. September 2017, 21:20:29
Die Farbkalibrierung geht los (bei ungefähr 1240 m Tauchtiefe).
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 16. September 2017, 21:26:34
Ich hab mich auch erst mal ein bisschen "eingelesen".

links oben: Bild der ROV-Hauptkamera
links unten: Schiffsdaten und Sonarbild
rechts oben:
linke Seite: Ausrichtung des ROV, blau ist Tiefe, Altitude (weiß) zeigt derzeit Unfug, ist erst unterhalb von 100m aktiv.
rechte Seite ist der Beobachter, er ist einige m höher als der ROV; da er als eine Art "Ruckdämpfer" dient, ist die Tiefenangabe und auch das Kamerabild viel unruhiger als bei der Hauptkamera.
rechts unten: Ausrichtung des Collision-Avoidance-Sonars des ROV (nur vorwärts) und des Beobachters (360°). Allerdings jetzt aktuell eine Onboardkamera.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 16. September 2017, 22:24:13
Sie sind am Boden angekommen, der Ort ist unterhalb der Spitze eines Unterwasservulkans, den das ROV bis nach oben untersuchen soll. Dabei sollen außer Aufnahmen und Messdaten auch Steine, möglichst aus einem anstehenden Gestein geholt werden.

Einfach geile Aufnahmen in unglaublicher Qualität,

Robert
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 16. September 2017, 22:50:06
Auf dem Felsabsatz Korallen, Schwämme, Seeaale, jetzt wollen sie den Abhang hoch.

... In einer Tiefe von 2815 m wurde endlich mal Gestein gefunden, das an dieser Stelle als Lava ausgetreten ist. Das bisherige Material war nur von oben herabgeregnet, daher wird wohl beschlossen, dass jetzt hier Gestein entnommen wird.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 19. September 2017, 20:24:45
Es hat offenbar ein schweres Erdbeben in Mexiko gegeben, vermutlich über m 7.

Nach einer automatischen Auswertung Magnitude 7,3 in einer Tiefe von nur 10 km in einer Gegend die vermutlich nicht sehr dicht besiedelt ist (was gut ist).

Robert

... nach manueller Bearbeitung wird die Herdtiefe mit ca. 50 km und die Magnitude mit 7,1 angegeben.

... es wird einige Tote geben, selbstverständlich keinen Tsunami (da im Landesinneren gelegen), aber ich denke, dass es in Mexico-Stadt einige Probleme mit der Infrastruktur gibt, dass soll heißen, dass sensible Sensoren für das automatische Abschalten von Versorgungseinrichtungen oder Verkehrssystemen sorgen könnten.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: alswieich am 21. September 2017, 21:56:05
Soeben wurde während des nächsten Tauchgangs im Rahmen der Tiefseeexpedition "Okeanos Explorer 2107" die Farbkalibrierung der Kamera nicht nur mit dem Oszilloskop gezeigt sondern auch erklärt! Ich habe allerdings mangels Englischkenntnissen so gut wie nichts verstanden. Auf anderen Planeten/Monden wird man sowas wahrscheinlich nicht durchführen können, da dies von den Signallaufzeiten verhindert wird. Es sei denn die Person, die diese Kalibrierung vornimmt, befindet sich vor Ort.
8)
Auf zu Mond, Mars und noch viel weiter!
:D

Gruß
Peter

Nachträglicher Nachtrag:
Link zur Direktübertragung (http://oceanexplorer.noaa.gov/okeanos/media/exstream/exstream.html)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 23. September 2017, 10:10:17
Moin Peter,

ja, nachts (Ortszeit Hawaii) untersuchen sie das vorgesehene Gebiet für den nächsten Tauchgang.

"Sieht aus wie in einigen TV-Sendungen, in denen der Begriff Seitenbandradar verwendet wird."

Sie benutzen dazu ein "Seitensichtsonar":

https://de.wikipedia.org/wiki/Seitensichtsonar (https://de.wikipedia.org/wiki/Seitensichtsonar)

Das Gebiet ist deshalb interessant, weil dort ein Bruchsystem in der ozeanischen Platte über einen Hotspot des Erdmantels wandert.

Normalerweise erzeugt die Bewegung einer Platte über einen Hotspot (der durch aufsteigendes heisses Mantelmaterial erzeugt wird) eine Reihe von Vulkanen durch die Erhitzung des darüberliegenden Krustenmaterials. In diesem Fall kann man manchmal bei einer Übersicht über das Untersuchungsgebiet die Reihe von unterseeischen Vulkanen sehen, die ältesten im Norden sind ca. 100 Mio Jahre alt und schon längst erodiert. Im Süden ist der Vulkanismus jetzt aktiv und erzeugt derzeit neue Inseln (Hawaii).

Dadurch, dass sich das Bruchsystem über den Hotspot bewegt, wird aufgeschmolzenes Material aus dem Bereich Kruste/Mantel in den Rissen nach oben gefördert (die Aufwölbungen, die quer zur Vulkankette verlaufen) und das ist das Untersuchungsgebiet.

Robert

Hier ein paar Details zu diesem ungewöhnlichen Schiff:

https://de.wikipedia.org/wiki/Okeanos_Explorer (https://de.wikipedia.org/wiki/Okeanos_Explorer)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Majo2096 am 06. November 2017, 21:14:49
Hurrikan Irma und Hurrikane Jose hat auf den Karibischen Inseln große Schäden angerichtet. Dies erhöhte die Nachfrage nach Satelitentelefonen enorm. Speziell Iridium meldet einen Anstieg von etwa 4000% für Puerto Rico  8) :o

(deutsch) https://www.humanmarsmission.de/iridium-leistet-wichtige-hilfe-in-der-karibik (https://www.humanmarsmission.de/iridium-leistet-wichtige-hilfe-in-der-karibik)

(englisch) https://www.nasaspaceflight.com/2017/10/iridium-satellite-aids-caribbeanpuerto-rico-recovery/ (https://www.nasaspaceflight.com/2017/10/iridium-satellite-aids-caribbeanpuerto-rico-recovery/)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 12. November 2017, 17:56:22
Hallo Zusammen,

Die Videos sind in deutscher Sprache
Leben im tiefen Untergrund.
https://www.youtube.com/watch?v=s-pM0EpND1Q (https://www.youtube.com/watch?v=s-pM0EpND1Q)
 
Eine Fülle von Leben um Schwarze Raucher.
https://www.youtube.com/watch?v=80COOTcV4iU (https://www.youtube.com/watch?v=80COOTcV4iU)

https://www.helmholtz.de/aktuell/leben_im_extremen/ (https://www.helmholtz.de/aktuell/leben_im_extremen/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Andras1768 am 14. November 2017, 00:44:24
Delle im Ozean durch Magmablase.
Forscher haben herausgefunden, dass der Meeresspiegel stellenweise vom Ideal des Geoids abweicht. Interessant finde ich die Dimensionen die hier festgestellt wurden. In einem riesigen Areal
vor der Südspitze Indiens, liegt der Meeresspiegel mehr als 100 Meter unter normalen Niveau. Das Areal ist aber zu groß, dass es von Seefahren wahrgenommen werden könnte.
http://www.vulkane.net/blogmobil/ (http://www.vulkane.net/blogmobil/)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Andras1768 am 26. November 2017, 13:52:16
Interessanter Strömungsfilm von Aerosolen in der Erdatmosphäre.
https://www.wetteronline.de/wetter-videos/2017-11-21-ae?sort=date (https://www.wetteronline.de/wetter-videos/2017-11-21-ae?sort=date)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: alswieich am 13. April 2018, 16:43:09
Mahlzeit!

Ein Hinweis für alle Freunde des "Erdinneren":
Noch bis zum 3. Mai 2018 wird wieder eine Tiefseeexpedition mit drei Kameraperspektiven direkt übertragen (im Golf von Mexiko):
https://oceanexplorer.noaa.gov/okeanos/media/exstream/exstream_02.html (https://oceanexplorer.noaa.gov/okeanos/media/exstream/exstream_02.html)

Camera 1
https://www.youtube.com/watch?v=h52iYcDzv9k (https://www.youtube.com/watch?v=h52iYcDzv9k)
 
Camera2
https://www.youtube.com/watch?v=2BepA03TVuw (https://www.youtube.com/watch?v=2BepA03TVuw)

Hallo @alswieich,
Edit: habe jetzt die Live-Videos hinzugefügt,
Camera 3 wollte mir jetzt noch nicht gelingen. :(

und hier ist Camera 3: Gulf of Mexico 2018
https://www.youtube.com/watch?v=Mym2aKT9AWA (https://www.youtube.com/watch?v=Mym2aKT9AWA)

Es ist ein toller Einblick in eine, uns unbekannte Welt.
Mit begeisterten Grüßen, Gertrud

Im allgemeinen sieht man bei Kamera 1 die Sicht des Roboters, bei Kamera 2 die Sicht des Überwachungsroboters und bei Kamera 3 das Kontrollzentrum. Es wird aber auch öfters etwas anderes gezeigt. Zwischen den Tauchgängen läuft neben der Direktübertragung des Kontrollzentrums eine Wiederholung des Tauchgangs vom Vortag. Die Tauchgänge beginnen immer ca. 15:00 MESZ und dauern 6 bis 9 Stunden. Gestern und heute wurde/wird ein Schiffswrack besucht. Gestern und heute in nur geringer Tiefe (gestern wenige hundert meter und heute ca. 1.500 m) um neue Technik zu testen und wenn alles so ist wie es soll ab morgen wieder sehr tief. Mehr Informationen gibt es dort:
https://oceanexplorer.noaa.gov/okeanos/welcome.html (https://oceanexplorer.noaa.gov/okeanos/welcome.html)

Gruß
Peter
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 14. April 2018, 16:25:36
Hallo Zusammen,

Super-salzige Seen am Devon Ice Cap unter dem Eis entdeckt. 

Zwei Seen, die unter der Eiskappe in der kanadischen Arktis gefunden wurden, könnten Hinweise auf ein mögliches Leben auf andere Welten, z.B. auf Europa, dem Eismond Jupiters, geben.
Die Analyse öffentlich zugänglicher Radardaten führte die Wissenschaftler zu der unerwarteten Entdeckung der beiden Seen, die sich unterhalb von 550 bis 750 Metern Eis im Devon Ice Cap, einer der größten Eiskappen in der kanadischen Arktis, befinden.

"Wir haben nicht nach subglazialen Seen gesucht. Das Eis ist am Devon Ice Cap bis auf den Boden gefroren, daher sollte dort kein flüssiges Wasser sein ", sagte Anja Rutishauser, Doktorandin an der Universität von Alberta, die diese Entdeckung machte, während sie Radardaten von der NASA zur Beschreibung der Geologie in der Umgebung der Eiskappe studierte.

Das Senden von elektromagnetischen Wellen durch das Eis erlaubte es den Wissenschaftlern, durch das Eis zu sehen. Die Wissenschaftler haben durch diese Radarsignaturen gesehen, dass es  dort Wasser gibt, obwohl sie dachten, dass es unmöglich ist, dass es flüssiges Wasser unter diesem Eis gibt, welches -18 ° C hat.
Sie erklärten, dass der Salzgehalt der Seen, vier- bis fünffach salziger als Meerwasser, das Wasser trotz der Temperaturen von  -10,5 ° C flüssig hält.

Obwohl es in der Welt etwa 400 subglaziale Seen gibt, hauptsächlich in der Antarktis und Grönland, sind dies die ersten hypersalinen subglazialen Seen, die irgendwo auf der Welt entdeckt wurden. Diese Implikation der Hypersalinität ist in Übereinstimmung mit der umgebenden Geologie, was darauf hindeutet, dass die subglazialen Seen innerhalb einer evaporitreichen Sedimenteinheit liegen, die eine gebettete Salzsequenz enthält, die wahrscheinlich die Quelle gelöster Stoffe für die Sole ist.
Wenn es in diesen Seen mikrobielles Leben gibt, ist es seit sehr langer Zeit unter dem Eis, also muss es sich isoliert entwickelt haben. Wenn es den Forschern gelingt eine Probe sammeln, können sie feststellen, ob dort mikrobielles Leben existiert und um zu verstehen, wie es sich in dieser kalten Umgebung ohne Sonnenlicht oder Energie entwickelt.
Andere Wissenschaftler bestätigten, dass die Seen unter der Eisschale aus flüssigem Wasser bestehen. Die etwa acht bis fünf Quadratkilometer großen Gewässer sind nicht mit Meeresquellen oder Oberflächenschmelzwasser verbunden.

Rutishauser und ihre Kollegen arbeiten nun mit der W. Garfield Weston Foundation zusammen, um in diesem Frühjahr eine detailliertere geophysikalische Untersuchung über das Devon Ice Cap durchzuführen, um mehr Informationen über die Seen und ihre geologischen und hydrologischen Kontexte zu erhalten.

Der Salzgehalt der neu entdeckten Seen macht sie zu einem potenziellen Lebensraum für Mikroben, das Wissenschaftler bei der Suche nach Leben jenseits der Erde unterstützen kann. Diese Seen könnten die Analoga für potentielle eisbedeckte Salzseen auf anderen Himmelkörper im gesamten Sonnensystem darstellen.

Quellen:
in dem ersten Link befindet sich eine Karte mit dem Hinweis auf die Lage von Devon Ice Cap.
https://www.folio.ca/super-salty-lakes-discovered-under-ice-could-help-scientists-search-for-extraterrestrial-life/ (https://www.folio.ca/super-salty-lakes-discovered-under-ice-could-help-scientists-search-for-extraterrestrial-life/)
http://advances.sciencemag.org/content/4/4/eaar4353 (http://advances.sciencemag.org/content/4/4/eaar4353)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 01. Mai 2018, 18:30:15
Hallo Zusammen,

Karten mit Anomalien des Gravitationsfeldes der Erde.

Die GRACE-Mission erstellte von April 2002 bis Juni 2017 fast jeden Monat Karten mit Anomalien im Gravitationsfeld der Erde.

Die Größe der Grafik hat es in sich,5562 × 3329 und 20.33 MB.!
Credit: NASA/JPL-Caltech

Mit weißem Hintergrund:
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up063068.jpg (https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up063068.jpg)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22448 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22448)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Terminus am 02. Mai 2018, 07:52:16
Die GRACE-Mission erstellte von April 2002 bis Juni 2017 fast jeden Monat Karten mit Anomalien im Gravitationsfeld der Erde.

Wie kann das denn sein, dass diese Anomalien sich doch relativ schnell ändern :o ? Kontinentaldrift geht ja eigentlich ziemlich langsam... Ist das nur einfach Messrauschen oder machen Ebbe und Flut (und etwa Niederschlag?) soviel aus - oder steckt noch mehr dahinter?
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 02. Mai 2018, 16:30:39
Hallo @Terminus,
Die GRACE-Mission erstellte von April 2002 bis Juni 2017 fast jeden Monat Karten mit Anomalien im Gravitationsfeld der Erde.

Wie kann das denn sein, dass diese Anomalien sich doch relativ schnell ändern :o ? Kontinentaldrift geht ja eigentlich ziemlich langsam... Ist das nur einfach Messrauschen oder machen Ebbe und Flut (und etwa Niederschlag?) soviel aus - oder steckt noch mehr dahinter?
Auch Ebbe und Flut gaben Einfluss auf das Ergebnis.
Nach den Berichten liegen die Anomalien darin begründet, das die Erde keine Kugel ist, sondern aus Beulen und Dellen(unsere Kartoffel  ;)) besteht. Dann hängt es auch mit der unterschiedlichen verteilten Masse der Erde zusammen.
Ein Teilzitat:
Zitat
Die Struktur des Erdschwerefelds spiegelt die Dichteverteilung, im Erdinnern wider, allerdings integriert über den gesamten Erdkörper. Erst die Kombination mit anderen geophysikalischen Signalen aus dem Erdinnern, vor allem Geschwindigkeitsvariationen von Erdbebenwellen durch unterschiedlichen Materialien ab, die die Erde durchqueren.
Quellen in deutsch:
Dieser Link enthält sehr viele gute Grafiken.!
https://www.nav.ei.tum.de/fileadmin/w00bkq/www/Colloquium/colloquium_flechtner_slides.pdf (https://www.nav.ei.tum.de/fileadmin/w00bkq/www/Colloquium/colloquium_flechtner_slides.pdf)

http://physik.uibk.ac.at/04-05/erde/spezial/aufgaben/Schwerefeld_der_Erde.pdf (http://physik.uibk.ac.at/04-05/erde/spezial/aufgaben/Schwerefeld_der_Erde.pdf)
https://www.geobasis-bb.de/verm_bb/pdf/1_10_Foerste_109-120.pdf (https://www.geobasis-bb.de/verm_bb/pdf/1_10_Foerste_109-120.pdf)
https://www.gfz-potsdam.de/grace/ (https://www.gfz-potsdam.de/grace/)
https://www.gfz-potsdam.de/grace/grace-links/ (https://www.gfz-potsdam.de/grace/grace-links/)

Bei den Artikel von T Mayer-Gürr bitte auf öffnen klicken.
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjAuJ-Wl-faAhWpBcAKHW1eCX4QFgg7MAM&url=http%3A%2F%2Fgeodaesie.info%2Fsystem%2Ffiles%2Fprivat%2Fzfv_2007_5_Mayer-Guerr.pdf&usg=AOvVaw3x9yhX0j77cSWBHDJA8Iji (http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjAuJ-Wl-faAhWpBcAKHW1eCX4QFgg7MAM&url=http%3A%2F%2Fgeodaesie.info%2Fsystem%2Ffiles%2Fprivat%2Fzfv_2007_5_Mayer-Guerr.pdf&usg=AOvVaw3x9yhX0j77cSWBHDJA8Iji)

Nachtrag:
leider habe ich nicht die Zeit, um alle Artikel ganz zu studieren.


Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: tobi am 29. Mai 2018, 12:24:02
Wozu war dieses Programm denn gut? Für die Propaganda! CO² ist nun einmal deutlich schwerer als Luft (molare Masse: 44 zu 29). Der Großteil befindet sich am Boden. Es gibt genügend Wetterstationen, die diese Aufgabe preiswerter erledigen könnten. Auch in den Bergen.

Tolles Argument! Kurze Überlegung von mir
Sauerstoffdichte ist 1,43 kg/m^3
Stickstoffdichte ist 1,25 kg/m^3

=> Der Sauerstoff sinkt auf den Boden der Stickstoff steigt hoch auf. Wir leben also in einer Sauerstoffatmosphäre.

Oder es ist komplizierter.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: jdark am 29. Mai 2018, 12:37:16
Wozu war dieses Programm denn gut? Für die Propaganda! CO² ist nun einmal deutlich schwerer als Luft (molare Masse: 44 zu 29). Der Großteil befindet sich am Boden. Es gibt genügend Wetterstationen, die diese Aufgabe preiswerter erledigen könnten. Auch in den Bergen.

Tolles Argument! Kurze Überlegung von mir
Sauerstoffdichte ist 1,43 kg/m^3
Stickstoffdichte ist 1,25 kg/m^3

=> Der Sauerstoff sinkt auf den Boden der Stickstoff steigt hoch auf. Wir leben also in einer Sauerstoffatmosphäre.

Oder es ist komplizierter.


Solche rätselhaften Argumentationen animieren genaueres zu erfahren  :)

Angeblich ist die CO2 Konzentration bis ca 80km Höhe gleich verteilt. Wenn es stimmt, dann hilft für die Messung wohl keine Erdgebundene Wetterstation:

Zitat
CO2 is evenly distributed throughout the atmosphere up to 80 km

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066612.png)
https://co2islife.wordpress.com/2018/03/11/global-warming-science-fair-project-co2-and-global-warming/ (https://co2islife.wordpress.com/2018/03/11/global-warming-science-fair-project-co2-and-global-warming/)

Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Duncan Idaho am 26. Juni 2018, 07:09:18
So arbeitet unser Planet.

https://www.youtube.com/watch?v=4rzbCvxG0UQ (https://www.youtube.com/watch?v=4rzbCvxG0UQ)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: sven am 26. Juni 2018, 10:25:03
 :o absolut irre Aufnahmen!
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 22. August 2018, 02:54:05
Aus der Perspektive des Weltraums
erinnert uns Alexander Gerst an die Schönheit und das Wunder unseres Planeten:

Image Credit: ESA/NASA-A.Gerst                                                Foto vom 21. August 2018
 
Gerst ist Geophysiker, Vulkanologe und derzeit einer von sechs Menschen an Bord der Internationalen Raumstation.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 28. August 2018, 01:58:24
Das Goddard Earth Observing System Forward Processing (GEOS FP)
verarbeitet Daten der NASA-Erdbeobachtungssatelliten Terra, Aqua, Aura und Suomi.

Visualisierung der Aerosole am 23. August 2018:

Image Credit: NASA/Joshua Stevens/Adam Voiland
 
Aerosole sind feinste feste oder flüssige Schwebeteilchen in der Luft.
An diesem Tag wüteten Waldbrände in Nordamerika und Afrika.
Große Staubwolken wehten über Wüsten in Afrika und Asien.
Vier tropische Stürme im Pazifischen Ozean.

Rot = Schwarze Kohlenstoff Emissionen - Waldbrände, Fahrzeuge (Diesel) und Industrie
Blau = Meersalz Aerosol - vom Sturm verwehte Gischt (Meeresspray)
Lila = Staub und feiner Sand - vom Wüstensturm verweht
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: tobi am 10. Dezember 2018, 10:44:56
COP24 scheitert, weil 4 Problemländer den Bericht der Wissenschaftler zum Klima nicht begrüßen sondern nur zur Kenntnis nehmen wollen:
https://www.bbc.com/news/science-environment-46496967 (https://www.bbc.com/news/science-environment-46496967)

Zitat
But negotiators here ran into serious trouble when Saudi Arabia, the US, Russia and Kuwait objected to the conference "welcoming" the document.
Die 4 Problemländer sind

Kuwait
Saudi Arabien
Russland
USA
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: tobi am 13. Dezember 2018, 09:53:57
Welches Land arbeitet auf welches °C Ziel hin:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimakonferenz-in-katowice-wer-ist-klimasuender-nummer-eins-a-1241962.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimakonferenz-in-katowice-wer-ist-klimasuender-nummer-eins-a-1241962.html)

In USA, Russland, Ukraine, Türkei, Saudi-Arabien hätte man es gerne deutlich wärmer (>4°C+).

In Riad ist die durchschnittliche Höchsttemperatur im Sommer bei 43°C. Bald sind es 47°C... Man hat es dort offenbar gerne heiß. Da wird man die Klimaanlage nochmal höher stellen müssen, was für noch mehr CO2-Emissionen sorgt. Ein Teufelskreis.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 13. Dezember 2018, 12:46:42
Naja, wir stehen doch erst ganz am Anfang einer drastischen Veränderung des weltweiten Klimas. Solange die einzelnen Staaten ihrem jeweiligen Volk glaubhaft vermitteln können, dass ein "Weitermachen wie bisher" dem eigenen Wohlstand dient, wird sich da auch nicht viel ändern. Und ich meine damit nicht nur die o. a. Länder, sondern auch z. B. die EU.

Das soll heißen, dass "unsere" demokratisch kaum kontrollierte Industrie aus den Bereichen Energie, Agrar, Investment, Fahrzeugbau, Transport, Tourismus usw. dafür sorgt, dass sich möglichst wenig an den Strukturen ändert, die über Jahrzehnte aufgebaut wurden. Schließlich hat man vor Jahren in diesen Bereichen kräftig investiert und ist jetzt gezwungen, seine Anteilseigner/Aktionäre weiterhin durch finanzielle Ausschüttungen zu befriedigen und an sich zu binden. Eine rationale, vernünftige Reaktion auf die absehbaren Folgen der Änderung des weltweiten Klimas ist daher nicht zu erwarten.
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Duncan Idaho am 23. Dezember 2018, 08:24:29
Der Vulkan (Anak) Krakatau ist "wieder" ausgebrochen.  :'( Leider viele Betroffene.
Die Welle war 3m hoch und kam bei Flut.
Zitat
Die Tsunami-Katastrophe auf den indonesischen Inseln Sumatra und Java hat mindestens 168 Menschen das Leben gekostet. Mehr als 700 Menschen wurden verletzt, viele gelten noch als vermisst, wie die nationale Katastrophenschutzbehörde am Sonntag mitteilte.
http://www.spiegel.de/panorama/indonesien-tsunami-toetet-dutzende-menschen-auf-sumatra-und-java-a-1245245.html (http://www.spiegel.de/panorama/indonesien-tsunami-toetet-dutzende-menschen-auf-sumatra-und-java-a-1245245.html)

Er hatte sogar die Aufmerksamkeit von Alex erweckt!  :o

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066609.jpg)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066610.jpg)

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066611.jpg)
https://twitter.com/astro_alex/status/1044231103878451201?lang=de (https://twitter.com/astro_alex/status/1044231103878451201?lang=de)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: rok am 24. Dezember 2018, 15:56:14
Der Seismiker J. Skapski hat die Vorgänge um die unterseeische Hangrutschung am Krakatoa zusammengefasst:

https://erdbebennews.de/2018/12/krakatau-tsunami/ (https://erdbebennews.de/2018/12/krakatau-tsunami/)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 20. Januar 2019, 18:15:32
Hallo Zusammen,

Ein ASTER- Bild nach dem Ausbruch vom Vulkan Anak Krakatau


Am 22. Dezember 2018 brach der indonesische Vulkan Anak Krakatau aus und brach teilweise zusammen. Das Advanced Spaceborne Thermal Emission and Reflection-Instrument (ASTER) hat den Vulkan am 13. Januar 2019,einige Wochen nach dem Ausbruch, aufgenommen.

Dieses Bild zeigt, dass der Kraterbereich zu einem See geschlossen wurde und der Wald auf der Insel durch Ascheauswürfe zerstört wurde. Der rötliche Bereich im Südwesten der Insel ist wahrscheinlich auf eisenhaltige Asche im Wasser oder auf die Wechselwirkung von Meerwasser mit Unterwasser-Vulkanausbruchsprodukten zurückzuführen. Das Bild umfasst eine Fläche von 12,2 x 13,5 Kilometer und befindet sich 6,1 Grad südlich und 105,4 Grad östlich.

Der Tsunami, der auf den Ausbruch folgte, tötete in West-Indonesien mehr als 400 Menschen.

Mit seinen 14 Spektralbändern vom sichtbaren bis zum thermischen Infrarot-Wellenlängenbereich und seiner hohen räumlichen Auflösung von etwa 15 bis 90 Metern bildet ASTER die sich verändernde Oberfläche unseres Planeten ab. ASTER ist eines von fünf Instrumenten zur Erdbeobachtung, die am 18. Dezember 1999 auf Terra gestartet wurden. Der Satellit wurde vom japanischen Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie gebaut. Ein gemeinsames US / Japan-Wissenschaftsteam ist für die Validierung und Kalibrierung des Instruments und der Datenprodukte verantwortlich.
 
Die breite spektrale Abdeckung und hohe spektrale Auflösung von ASTER liefert Wissenschaftlern in zahlreichen Disziplinen kritische Informationen zur Oberflächenkartierung und zur Überwachung dynamischer Bedingungen und zeitlicher Änderungen. Beispielanwendungen sind das Überwachen von Gletscherfortschritten und deren Rückzug.
Überwachung potenziell aktiver Vulkane; Feststellen der Ernteausfälle; Bestimmung der Wolkenmorphologie und der physikalischen Eigenschaften, Bewertung von Feuchtgebieten, Überwachung der thermischen Verschmutzung. Abbau von Korallenriffen, Oberflächentemperaturkartierung von Böden und Geologie und Messen der Wärmebilanz der Oberfläche.

Kredit:NASA/METI/AIST/Japan Space Systems, and U.S./Japan ASTER Science Team
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22821 (https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22821)

Beste Grüße
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: tobi am 23. Januar 2019, 10:14:45
Gute Stellungnahme von Thunberg:
https://twitter.com/GretaThunberg/status/1087779799639175170 (https://twitter.com/GretaThunberg/status/1087779799639175170)
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 24. Januar 2019, 19:31:12
Hallo @tobi,

ich habe deinen Beitrag über Raumfahrer.net Twitter https://twitter.com/raumfahrer_net (https://twitter.com/raumfahrer_net)
in den Thread Kritik und Anregungen (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=428.0) verschoben.
Dort steht Euch die Diskussion über Raumcon-Twitter frei.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: -eumel- am 02. Februar 2019, 02:14:23
Am 24. Dezember 2018 brach der Vulkan Ätna auf Sizilien aus.
Der Ätna ist mit rund 3323 Metern über dem Meeresspiegel der höchste aktive Vulkan Europas.
In den ersten drei Stunden wurden über 130 leichte Erdbeben mit bis zu 4,0 auf der Richterskala gemessen.
Am Morgen des 26. Dezember 2018 kam es zu einem Erdbeben der Stärke 5,1.
Es war ein Flanken-Ausbruch (nicht auf dem Gipfel).

Die Aufnahme wurde mit dem Operational Land Imager (OLI) des Satelliten Landsat 8 gemacht.
Aktiver Ausbruch und thermische Infrarot-Signatur von Lavaströmen hervorgehoben.
Dabei wurden Daten des thermischen Infrarotsensor (TIRS) auf Landsat 8 eingefügt.

NASA Earth Observatory-Aufnahmen von Joshua Stevens unter Verwendung von Landsat-Daten aus dem US-amerikanischen Geological Survey.


NASA Earth Observatory, Landsat 8, Joshua Stevens
Aufnahme vom 27. Dezember 2018
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: sophismos am 02. Februar 2019, 08:13:31
Die vulkanische Aktivität ist momentan sehr hoch. Immer wieder aktiv ist auch der auf den ersten Blick unscheinbare Soufrière-Hills-Volcano, der die Inselhauptstadt Plymouth vernichtet hatte.

https://en.wikipedia.org/wiki/Soufri%C3%A8re_Hills (https://en.wikipedia.org/wiki/Soufri%C3%A8re_Hills)

edit: Rechtschreibfehler...
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: HausD am 02. Februar 2019, 09:29:39
... auch der auf den ersten Blick unscheinbare Soufière-Hills-Volcano ...
Soufrière ... (Montserrat,  BOT -  British Overseas Territory) .... Gruß, HausD
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Gertrud am 02. Februar 2019, 12:55:03
Hallo Zusammen,

Eure Berichte haben mich an zwei Artikel erinnert,
die schon länger in meiner Liste schlummern.

Der Erdbebendienst Südwest beobachtet den Vulkanismus am Laacher See.

Eine Studie liefert erste seismologische Belege für die tatsächliche magmatische Aufladung von Krustenreservoiren unterhalb des Laacher See.
Erst durch einen umfangreichen Ausbau der seismologischen Messnetze in Rheinland-Pfalz und den angrenzenden Gebieten können seit 2013  „Deep Low-Frequency“ (DLF)- Erdbeben unter dem Laacher See in größerer Tiefe und in geringer Anzahl (weniger als 100) nachgewiesen werden. Die DLF-Erdbeben decken einen Bereich zwischen 10 km und 45 km ab und erstrecken sich von der Erdkruste bis in den oberen Erdmantel. Es wurden bisher auch acht DLF-Erdbeben zwischen 40 Sekunden und 8 Minuten Dauer beobachtet.
 Die Ergebnisse der beobachteten DLF-Erdbebenaktivität und die anhaltenden vulkanischen Gasemissionen um den Laacher See Vulkan (LSV) deuten auf ein aktives magmatisches System hin, das möglicherweise mit einer oberen Mantelschmelzzone verbunden ist.
Diese Ergebnisse deuten nicht auf eine aktuell bevorstehende vulkanische Aktivität hin.

Die Durchführung weiterer spezifischer geophysikalischer und geochemischer Messungen ist erforderlich, um die Größe, Entwicklung und den gegenwärtigen Zustand potenzieller Magmaspeicher unter dem LSV abzubilden und die Vulkangefahr weiter zu bewerten.

DLF-Erdbeben werden weltweit als Hinweis auf die Bewegung magmatischer Fluide in großer Tiefe gedeutet und regelmäßig unter aktiven Vulkanen, z.B. auf Island, in Japan oder Kamtschatka, beobachtet.
Die Magnituden der „Deep Low-Frequency (DLF-)“ Erdbeben liegen unterhalb der menschlichen Wahrnehmungsgrenze und die Schwingfrequenzen sind deutlich niedriger im Vergleich zu den regelmäßig in der Region nachgewiesenen tektonischen Erdbeben.

Zum Weiterlesen die Quellen mit Grafiken:
https://academic.oup.com/gji/article/216/3/2025/5257845 (https://academic.oup.com/gji/article/216/3/2025/5257845)
 In Deutsch:
http://www.lgb-rlp.de/aktuelles/detail/news/detail/News/ungewoehnlich-tiefe-erdbeben-geben-hinweise-auf-bewegungen-magmatischer-fluide-unter-dem-laacher-see.html (http://www.lgb-rlp.de/aktuelles/detail/news/detail/News/ungewoehnlich-tiefe-erdbeben-geben-hinweise-auf-bewegungen-magmatischer-fluide-unter-dem-laacher-see.html)

Mit besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Planet Erde
Beitrag von: Rücksturz am 12. März 2019, 21:04:04
"Satellitenumlaufbahnen per Laser bestimmen

Eine Firmen-Ausgründung aus dem Deutschen GeoForschungsZentrum baut neue Messstationen in Japan und auf Teneriffa, die Satelliten per Laser anpeilen und so deren Bahnen vermessen. Damit können unter anderem Erdrotationsparameter hoch genau überwacht werden. Von Josef Zens, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ."

Weiter im Portalartikel:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/11032019095958.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/11032019095958.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz