Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. Juni 2019, 01:47:28
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Klänge der Planeten und des Universums  (Gelesen 12496 mal)

Observer

  • Gast
Klänge der Planeten und des Universums
« am: 18. Februar 2012, 10:26:47 »


Ревущий космос
Vor dreißig Jahren durchgeführt sowjetische Wissenschaftler ein ungewöhnliches Experiment: Stellen Sie das Mikrofon auf den interplanetaren Raumsonde "Venera-14", um die Klänge des Morning Star aufzuzeichnen.

Edit: Titel von Olli angepsst
« Letzte Änderung: 24. Juni 2012, 20:31:44 von Olli »

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7038
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #1 am: 16. März 2012, 00:34:10 »
Hallo zusammen,
nach den jüngsten Sonnensturm wurde aus dieser Aktivität  die Daten von zweier Satelliten zu einem Sound verarbeitet.
Dazu wurden die Messungen der Raumsonde SOHO und der Imaging Plasma Spectrometer (FIPS) auf der Raumsonde MESSENGER am Merkur verwendet.


http://www.youtube.com/watch?v=S-saaAyaW0c&feature=player_embedded#!

äußerst beeindruckend  :)
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7900
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #2 am: 16. März 2012, 07:31:52 »
Beeindruckend, wie das wilde Ungetüm seine Kinder anknurrt!
So, dass denen sogar die Luft wegbleibt (Mars) und sie zwinkern müssen (Erde-Strom)...
... und wann frisst es seine Kinder ...  fragt sich HausD

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7038
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #3 am: 22. Juni 2012, 12:47:13 »
Hallo Zusammen,

Ein Gamma-Ray Burst als Musik
das Team des Fermi-Large Area Telescope (LAT) hat die Gammastrahlen des besonders ernergiereichen Gamma-Ray Bursts "GRB 080916C",der sich im September 2008 ereignet hatte, in Noten übersetzt und mit verschiedenen Instrumenten gespielt. :)
Am Anfang des Liedes sind Harfentöne zu hören, nach einer halben Minute setzt auch das Klavier ein. Die Töne erklingen immer schneller und auf dem Höhepunkt des Burst kommt auch das Violoncello dazu. Es ist eine besondere Art, das Universiums zum Klingen und zum Anhören zu bringen.
In der begleitende Animation wird im oberen Feld in den Farben rot (niedrige) blau (mittel) grün (hohe) die Qualität der Gamastrahlen angezeigt. Das untere Feld zeigt die Anzahl der Gammastrahlen in gespielten Noten.
An der vertikale weiße Linie kann man erkennen, wo gerade die Musik abgespielt wird.

GRBToMusicNEW H 264
Quelle:
http://blogs.nasa.gov/cm/blog/GLAST/posts/post_1340301006610.html

mit faszinierten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline neuland06

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #4 am: 22. Juni 2012, 13:16:10 »
Klingt faszinierend... Könnte eine neue Musikrichtung werden... Starsound 2.0  ;D

Ein schönes Wochenende wünsch ich allen  8)
"...schau hinauf zur sonne acht minuten du bist da
der nächste stern vier jahre das ist immer noch nah
begebe dich ins universum wo das paradox regiert
wo dein mikrokosmos und dein denken jeden sinn verliert..." von: die 4. dimension - die fantastischen Vier

Offline Olli

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3013
  • Sternenstaub - eine wunderbare Sache...
    • Raumfahrer Net
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #5 am: 24. Juni 2012, 20:32:47 »
Ich habe den Titel des Threads auf Anregung von Gertrud etwas angepasst - dann passen nicht nur die Klänge der Planeten hier hinein, sondern auch anderer kosmischer Musiker :)
Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7038
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #6 am: 12. September 2012, 23:54:47 »
Hallo zusammen,

jetzt etwas faszinierendes aus unserer Nähe. :)
Der Chor (der Vögel  ;)) der Funkwellen innerhalb der Magnetosphäre der Erde, hörbar für das menschliche Ohr. :)
Am 5.09.2012 wurden die Funkwellen durch das Electric and Magnetic Field Instrument Suite and Integrated Science (EMFISIS) auf derRadiation Belt Storm Probes Mission   (RBSP) aufgenommen.
http://rbsp.jhuapl.edu/newscenter/intheloop/video/emfisis_chorus.wav
Credit: University of Iowa
Quelle:
http://rbsp.jhuapl.edu/newscenter/intheloop/2012_0912.php

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7038
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #7 am: 13. September 2012, 17:54:42 »
Hallo Zusammen
von der Sonde Voyager ist der Sound von Uranus aufgenommen worden. :)


Uranus sounds NASA-Voyager recording[天王星の"音"]

mit den besten Grüßen
Gertrud

 
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

NCC1701

  • Gast
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #8 am: 13. September 2012, 22:53:18 »
Entweder unser Vger 2 hat sehr große Ohren...
...oder das ist ein 26 Jahre alter Klassiker. ;D

Erinnert mich ein wenig an Kubrik - 2001.
Nur da war das Jupiter...

Sterne...

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7038
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #9 am: 23. März 2013, 00:33:07 »
Hallo Zusammen,

Der Sound des alten Universums
Dieser Ton stellt die Schallwellen, die durch das frühe Universum gereist sind, da und sie wurden jetzt von dem
Weltraumteleskop Planck "gehört".
Damit wir die ursprünglichen Schallwellen hören können, haben die Wissenschaftler sie in Frequenzen umgewandelt.
Bei der Reise durch das Universum haben diese Schallwellen Abdrücke auf Materie und Licht hinterlassen, ähnlich einem Muster, die ein gefallener Stein in einem Teich durch die Wellen an der Oberfläche erzeugt.  Der Sound ist das Echo des frühen Universums. Dieser Sound stellt eine 50-Oktaven-Komprimierung beim Übergang der tatsächlichen Wellenlänge der ursprünglichen Schallwellen da,(rund 450.000 Lichtjahre, oder rund 47 Oktaven unter dem tiefsten Ton auf dem Klavier),  damit wir die Wellenlägen hören können.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/archive/PIA16881.wav

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16881


Sci Xpert: 014 Gibt es Schall im Weltall?

Mit den besten Grüßen
Gertrud
PS:Hallo @Olli,
wie gut, das Du den Thread-Titel erweitert hast. :)
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7038
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #10 am: 28. Dezember 2013, 01:54:32 »
Hallo Zusammen,
CHORUS 1
der Weltraum ist groß, aber nicht so ruhig, wie wir denken.
In seinem Projekt hat  Andrew Williams den Klang aus zwei Hauptquellen, das Long Wave Radio  von den Satelliten Cluster II und das tiefe pulsierende Geräusch von dem Plasma der Sonne durch die Aufzeichnungen von  Solar & Heliospheric Observatory (SOHO) benutzt. Der Forscher hat den Klang der Elektronen auf die obere Atmosphäre der Erde mit dem Chor der Vögel in der Morgendämmerung verglichen. Das leise Summen von dem Plasma, das mit einen pulsierenden Rhythmus erzeugt wird, offenbart den Herzschlag des Sonnensystems. Durch die Umsetzung der Klänge von den Satelliten in den hörbaren Bereich ist der Forscher in der Lage, uns einen Einblick in die Geräusche des Raumes geben, wenn wir dort wären und die erzeugten Geräusche hören könnten.


CHORUS 1
Quelle:
http://www.messagetoeagle.com/spacesoundswilliams.php#.Ur4SQGd3vL9

Anscheinend hatte ich vergessen den Klang der beobachteten unterschiedlichen Elektronenplasmaschwingungen über die Heliopause von Voyager 1 hier mit reinzustellen.


Voyager 1 PWS electron plasma oscillations beyond the heliopause
Quelle:
http://www-pw.physics.uiowa.edu/voyager/v1pws_interstellar_epo.html

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7038
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #11 am: 02. September 2016, 21:36:40 »
Hallo Zusammen,

die Klänge der sehr intensiven Aurora von Jupiter.

Die Raumsonde Juno empfing während des nahen Vorbeifluges am 27.08.2016, mit dem  Waves Instrument  die Klänge der sehr intensiven Aurora von Jupiter auf.
 Der Frequenzbereich dieser Signale  liegen bei 7-140 kHz. Die  Radioastronomen nennen diese "kilo Emissionen", weil die Wellenlänge etwa einen Kilometer lang sind. Die Zeitspanne dieser Daten beträgt 13 Stunden und beginnt kurz nach der nahen Annäherung an Jupiter. Dieses Video zeigt diese  Radioemissionen in einem Format ähnlich einem Stimmabdruck, um die Intensität der Funkwellen als eine Funktion der Frequenz und der Zeit zu zeigen. Die größten Intensitäten werden in wärmeren Farben angezeigt. Diese Radioemissionen waren mit die ersten, die von den frühen Radioastronomen in den 1950er Jahren beobachtet wurden. Doch bis jetzt wurden die Auroren nie aus nächster Nähe beobachtet.
Credit: NASA/JPL-Caltech/SwRI/Univ. of Iowa


https://www.youtube.com/watch?v=slE2i0O0pDY
Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21037

Der ersten Beitrag in diesem Thread befasst sich auch mit den Klängen von Jupiter. :)

Viel Freude wünscht Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7038
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #12 am: 02. Mai 2017, 21:51:45 »
Hallo zusammen,

Der Klang der Wissenschaft: Vergleich der Ring Kreuzungen von  Cassini.

Als winzige, staubförmige Partikel treffen die Partikel in winzige Wolken des Plasmas auf Cassini und den drei 10 Meter langen RPWS-Antennen. Diese kleinen Explosionen erzeugen ein kleines elektrisches Signal (ein Spannungsimpuls), den RPWS erkennen kann. Forscher auf dem RPWS-Team konvertieren die Daten für die Analyse in sichtbare und Audio-Formate. Ringpartikel erzeugen Klänge wie Pops und Risse im Audio.


https://www.youtube.com/watch?v=MXmAuaomZQQ


https://www.youtube.com/watch?v=XITah0sxFFQ
Quellen:
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21446

Dazu auch der Bericht in Thread von Saturn.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=786.msg393012#new

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7038
Re: Klänge der Planeten und des Universums
« Antwort #13 am: 13. Mai 2017, 22:51:38 »
Hallo Zusammen,

eine numerische Simulation vom TRAPPIST-1 System. Das TRAPPIST-1-System ist eine Resonanzkette, was bedeutet, dass die Perioden der Planetenbahnen sehr nahe an den ganzen Zahlenverhältnissen liegen (zB 3: 2, 4: 3). Der knisternde Klang, der zum Ende gehört wird, ist Keplers K2-Lichtkurven-Daten der beobachteten Helligkeit des Sterns, die vor vielen Zeiten beschleunigt wurde.


https://www.youtube.com/watch?v=WS5UxLHbUKc

https://www.nytimes.com/2017/05/10/science/trappist-earth-size-planets-orbits-music.html?smid=tw-nytimesscience&smtyp=cur&_r=0

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Tags: