Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. Juni 2019, 13:33:53
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars  (Gelesen 1796117 mal)

Offline Bogeyman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 608
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #50 am: 07. August 2012, 21:03:12 »
Ich hab die PK verpasst, gibt's da nen Link dazu irgendwo? Bei Youtube nichts gefunden...

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #51 am: 07. August 2012, 21:13:31 »
Ich hab die PK verpasst, gibt's da nen Link dazu irgendwo? Bei Youtube nichts gefunden...

Hier die PK: http://www.ustream.tv/recorded/24540690

Gruß, Klaus

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7038
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #52 am: 07. August 2012, 21:22:31 »
Hallo zusammen,

das Video zeigt das Aufrichten von dem Kameramast in der Vorbereitung.

Curiosity Pre-Launch Mast Test
Zum Kameramast einen sehr gut erklärenden Beitrag im Portal von Thomas Weyrauch
Neuer Marsrover mit Kameramast ausgestattet
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25072010112123.shtml

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Trinitus

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • We choose the moon...
    • Mein Foto-Stream
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #53 am: 07. August 2012, 21:37:38 »
Das erste Farbfoto von wurde von "Cury" aufgenommen - etwas unscharf weil wohl eine Art Staubschutz noch auf der Kamera ist...

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up023723.jpg
„Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.“ (Friedrich Nietzsche)

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #54 am: 07. August 2012, 22:01:57 »

Offline Zicki

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 92
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #55 am: 07. August 2012, 22:02:33 »
Hallo, mal eine Frage an die Spezialisten : wie weit weg war der Mars zum Zeitpunkt der Landung ?? Bei uns in A geistern in den Medien
verschiedene Angaben , von 100 Millionen Km bis 200 Millionen km herum. Hab gesucht, aber nicht wirklich was gefunden.

Offline Nobody

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #56 am: 07. August 2012, 22:09:23 »
Es müßten ca. 251 Millionen km sein (bei einer Signallaufzeit von ca. 14 Minuten Mars-Erde)

LG
Rudi

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #57 am: 07. August 2012, 22:11:44 »
Hallo, mal eine Frage an die Spezialisten : wie weit weg war der Mars zum Zeitpunkt der Landung ?? Bei uns in A geistern in den Medien
verschiedene Angaben , von 100 Millionen Km bis 200 Millionen km herum. Hab gesucht, aber nicht wirklich was gefunden.

Verzögerung der Kommunikation zu Erde war: 13:48 = 828 Sekunden

Lichtgeschwindigkeit = 299.792 km/sec

828 * 299.792 = 248.227.776 km Distanz Erde - Mars zum Zeitpunkt der Landung.

Viele Grüße,

Klaus

Offline Zicki

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 92
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #58 am: 07. August 2012, 22:36:46 »
Danke für die Aufklärung, ihr seid hoffentlich nicht böse wenn ich sage es sind 250 mio km  und die "zergwetschten" unter den Tisch fallen lasse ??( Ironie AUS ) Danke nochmals, und dem Klaus einen Extradank für den tollen Livecast !!

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #59 am: 07. August 2012, 22:45:30 »
Hallo,

@android :  Während der letzten Meter hat sich der Rover der Oberfläche wie vorgesehen mit einer Geschwindigkeit von 75 Zentimetern pro Sekunde genähert. Der dabei erfolgende seitliche Versatz ( Abdrift ) war lediglich minimal.

@ Spock :  Das Antriebssystem Curiositys entspricht im Großen und Ganzen dem der beiden vorherigen Rover. Die Werte der bei einer erfolgten Fahrt real zurückgelegten Entfernungen werden dabei ausschließlich auf optischem Wege ermittelt und nicht durch einen ( mechanisch ) mitlaufenden "Kilometerzähler".

Die sechs Curiosity-Räder verfügen über einen Durchmesser von jeweils 51 Zentimetern. Bei einer Fahrt sollte der Rover somit unter optimalen Bedingungen pro vollständiger Rad-Umdrehung eine Entfernung von 160 Zentimetern überbrücken. Wenn sich der Rover allerdings auf einem sehr lockeren, sandigen Untergrund bewegt, dann erfolgt in der Vorwärts- bzw. Rückwärtsbewegung ein "Durchdrehen der Räder" ( Schlupf ). Die Räder drehen sich zwar, können aber aufgrund des "Durchdrehens" nur eine eingeschränkte Vorwärtsbewegung erzeugen, welche unterhalb dieser 160 Zentimeter liegt. Zudem erfolgt zusätzlich eventuell noch eine nicht gewollte seitliche Abdrift. Dies kann wiederum zu einem "Eingraben" der Räder in den Untergrund und somit zu einem "Absinken" des Rovers in Bezug zu der Oberfläche führen.

An diesem Punkt kommt eine als "Visual Odometry" bezeichnete Software zum Einsatz. Sowohl Opportunity als auch Curiosity verfügen über verschiedene Navigations- und "Gefahrenerkennungs"-Kameras, welche die Umgebung des Rovers abbilden. Diese Aufnahmen werden von der Software automatisch verarbeitet und dabei u.a. auch zu 3D-Bildern kombiniert.

Die Rover legen während einer Fahrt in regelmäßigen, von den Roverdrivern vorgegebenen Abständen, kurze Pausen ein und bilden die Umgebung mit diesen Kameras ab. Auf jeden dieser Bilder "markiert" die Software spezielle, auffällige Punkte der Oberfläche und identifiziert diese Punkte auf den darauffolgenden Bildern erneut.

Durch den Abgleich der sich ergebenden Positionsveränderungen der markierten Punkte auf den einzelnen Bildern kann die Software die Positionsveränderung des Rovers in allen drei Raumachsen mit einer Genauigkeit von weniger als einem Millimeter ermitteln und somit auch feststellen, ob die tatsächlich zurückgelegte Entfernung ( aber z. B. auch die Neigung des Rovers auf einem unebenen Gelände ) mit den Werten übereinstimmt, welche theoretisch erreicht sein sollten. Sobald dabei eine bestimmte, im Vorfeld einer Fahrt von den Roverdrivern festgelegte Sicherheitsgrenze überschritten wird, bricht der Rover seine Fahrt automatisch ab und wartet auf weitere Kommandos von der Erde. Bei Opportunity wurde dabei zuletzt eine Sicherheitsgrenze von maximal 30 Prozent Schlupf vorgegeben ( wenn der Rover sich statt vorgesehenen 10 Metern weniger als sieben Meter nach vorne bewegt, dann wird die Fahrt abgebrochen ).

Mehr dazu hier ( engl. ) : 
http://www.lpi.usra.edu/meetings/osewg2009/presentations/13wilcox.pdf  ( speziell Seite 6 ) 
http://www-robotics.jpl.nasa.gov/publications/Mark_Maimone/rob-06-0081.R4.pdf 

@ Captain-S :  Die offizielle Bezeichnung des Berges - vergeben von der IAU ( in diesem Zusammenhang verantwortlich für die Namensvergabe auf  fremden Himmelskörpern ) - lautet Aeolis Mons. Der inoffizielle Name Mount Sharp hat sich dagegen mittlerweile bei den Mitarbeitern der NASA und des JPL eingebürgert und wird von diesen auch bei den offiziellen Pressekonferenzen benutzt.

Über die Entfernung zwischen Curiosity und der Basis des Berges gibt es gerade keine vollkommene Klarheit. Die Meinungen schwanken zwischen 6,5 Kilometern bis hin zu 12 Kilometern. Das Problem dabei :  Wie definiert man die Basis eine Berges, welcher sich 5.500 Meter über die Umgebung erhebt...

@chrisi01 :  Entfernung zwischen Curiosity und Heat Shield ~ 1.200 Meter, zum Back Shell und dem Fallschirm ~ 615 Meter, zum SkyCrane ~ 650 Meter.

@ Terminus :  Du meinst jetzt wohl RICHTIG große Bilder des Abstieges und der Hardware, oder ? ? ?
https://planetary.s3.amazonaws.com/assets/images/spacecraft/msl_hirise_ESP_028256_9022_RED_NOMAP_onestrip_fullscale.png  ( Abstieg während der Fallschirmphase ,  10,6 MB )
Oder die hoch aufgelösten TIFF-Aufnahmen von der HiRISE-Seite der University of Arizona : 
http://hirise.lpl.arizona.edu/releases/msl-descent.php  ( ganz unten auf dieser Seite bis zu 555 MB )

@chrisi01 :  Diese HiRISE-Bilder wurden aus einem ungewöhnlich Winkel von ~ 41 Grad angefertigt und erreichen aufgrund der relativ großen Entfernung zur Oberfläche ( die genaue Kilometerangabe habe ich leider nicht mitbekommen ) eine Auflösung von "lediglich" etwa 39 Zentimetern pro Pixel. Erschwerend kommt hinzu, dass die Kamera aufgrund des großen Winkels einen relativ großer Bereich der Atmosphäre abbildet. Die in der Atmosphäre befindlichen Staubpartikel und die vorherrschenden Luftunruhen vermindern somit die Qualität des Bildes.

Für die nächsten Tage sind weitere HiRISE-Aufnahmen des Landegebietes vorgesehen, welche unter besseren ( senkrechteren ) Überflugbedingungen angefertigt werden sollen und die dann auch über noch höhere Auflösungen verfügen werden.

Was gab es heute sonst noch?  Die HGA-Antenne wurde wie vorgesehen aufgerichtet. Allerdings konnte die Antennen bei dieser Aufrichtung nicht ( wie eigentlich vorgesehen ) bereits im "ersten Anlauf" optimal in Richtung Erde ausgerichtet werden und Daten übermitteln. Das soll dann morgen nachgeholt werden. Ebenfalls für morgen ist die Aufrichtung des Kameramastes geplant ( Gertruds Video im Beitrag #1867 zeigt einen entsprechenden Test am JPL ). Bereits kurz danach sollen die an diesem Mast montierten Navigationskameras mit der Erstellung eines Umgebungspanoramas beginnen, dessen Einzelbilder dann wohl ab Donnerstag zur Erde übermittelt werden sollen. Auch die ebenfalls am Kameramast befindliche MastCam soll dann die Arbeit aufnehmen.

Und ansonsten zeigen die von der Presse "dauerbelagerten" Mitarbeiter der Mission mittlerweile deutliche Anzeichen eines Schlafmangels... Besonders das Überwechseln von der "Erdzeit" auf die "Marszeit" bereitet dabei doch einige Schwierigkeiten... Die Teammitglieder sind speziell dann aktiv, wenn im Gale-Krater auf dem Mars gerade Nacht herrscht und Curiosity inaktiv ist. Abgesehen davon, dass dieser Tag-/Nacht-Rhythmus gegenwärtig sowieso nicht den in Pasadena gegebenen Zeiten entspricht ( die Meetings in Pasadena beginnen gegenwärtig gegen 02:00 Ortszeit und dauern bis in die späten Vormittagsstunden an ) ergibt sich dabei zusätzlich noch eine tägliche Verschiebung von etwa 40 Minuten.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline Setec

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 156
    • Wikipedia:Setec
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #60 am: 07. August 2012, 23:10:10 »
Ich weiß nicht ob das schon gepostet wurde.

Bild vom MSL am Fallschirm



Quelle:
https://twitter.com/AstroN8/status/232496228464750592/photo/1/large

Hallo zusammen,
gab es nicht auch so eine ähnliche Aufnahme bei der Landung von Phoenix?
War aber nicht so gut wie diese hier.

Gruß
Frank

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #61 am: 07. August 2012, 23:11:57 »
Hallo, mal eine Frage an die Spezialisten : wie weit weg war der Mars zum Zeitpunkt der Landung ?? Bei uns in A geistern in den Medien
verschiedene Angaben , von 100 Millionen Km bis 200 Millionen km herum. Hab gesucht, aber nicht wirklich was gefunden.

Verzögerung der Kommunikation zu Erde war: 13:48 = 828 Sekunden

Lichtgeschwindigkeit = 299.792 km/sec

828 * 299.792 = 248.227.776 km Distanz Erde - Mars zum Zeitpunkt der Landung.

Viele Grüße,

Klaus

außerdem geistert auch noch eine weitere Zahl in den Medien, nämlich die zurückgelegte Strecke von Curiosity, die wegen des Hohmann Transfers deutlich größer ist als die Entfernung Erde Mars.

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #62 am: 07. August 2012, 23:30:43 »
Hallo Kryo,

auf seinem Weg zum Mars hat Curiosity 567 Millionen Kilometer zurückgelegt.

@ Setec :  Du meinst dieses Bild, oder :
http://hirise.lpl.arizona.edu/phoenix-descent.php

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline sibekar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #63 am: 07. August 2012, 23:38:49 »
Ich will ja nicht hier rumschleimen... aber @Mirko

R E S P E C T... danke

Offline Setec

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 156
    • Wikipedia:Setec
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #64 am: 07. August 2012, 23:41:33 »
Hallo Kryo,

auf seinem Weg zum Mars hat Curiosity 567 Millionen Kilometer zurückgelegt.

@ Setec :  Du meinst dieses Bild, oder :
http://hirise.lpl.arizona.edu/phoenix-descent.php

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko

Ja genau das meinte ich.
Danke für das Bild.


Roverfan

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #65 am: 07. August 2012, 23:48:16 »

Die Rover legen während einer Fahrt in regelmäßigen, von den Roverdrivern vorgegebenen Abständen, kurze Pausen ein und bilden die Umgebung mit diesen Kameras ab. Auf jeden dieser Bilder "markiert" die Software spezielle, auffällige Punkte der Oberfläche und identifiziert diese Punkte auf den darauffolgenden Bildern erneut.


Hallo Redmoon

spezielle Frage mal noch zum "Visual Odometry" Algorythmus.
Die regelmäßig eingelegten Fahrpausen stellen doch wiederum zusätzliche Gefahren dar.  Ich denke dabei an das Anfahren mittels Radantrieb in sandigem Gelände. Eigentlich sollte doch das Fahren mit konstanter Geschwindigkeit und ohne einbringen von unnötigen Momenten ein Weiterkommen in einem solchen Terain die sicherere Fahrweise darstellen. Hierbei erinnere ich mich an die Sache mit der Reibung (Haftreibung > Gleitreibung oder analog Haftreibung > Rollreibung)

Evt. kannst du, wenn Zeit vorhanden, noch einmal genauer auf meine spezielle Frage eingehen?!?

Ansonsten erstmal vielen Dank für deine, wie üblichen, sehr aufschlußreichen Erläuterungen.

Gruß Roverfan


Ps. Zum Aufschlag des Skycrane hätte ich folgende Interpretation:

650m Entfernung spricht nicht wirklich für einen senkrechten Aufstieg und einen darauffolgenden "fast" senkrechten Fall. Auch spricht eine, vom Rover wegzeigende "Staubablagerung", gegen einen Einschlag aus senkrechter Richtung. Der Grund warum, entgegen dem Hitzeschild und anderer verstreuter Komponenten, keine Hardware zu sehen ist könnte doch in einer tatsächlich stattgefundenen Explosion des restlichen Treibstoffs mit einer anschließenden "Verschüttung" durch Staub zu suchen sein ?!?

Auf bessere Bilder von MRo bin ich gespannt. ::)

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2442
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #66 am: 08. August 2012, 01:14:09 »
Mahlzeit!

Interessant finde ich die Tatsache, dass der Fallschirm nicht direkt auf dem Backshell liegt sondern daneben. So wie man es bei einem lauen Lüftchen von der Erde her kennt. Obwohl dieses Backshell allein deutlich leichter als mit Rover ist stelle ich mir vor, dass die Geschwindigkeit beim Aufschlag noch recht hoch gewesen sein muss. Da der Fallschirm aber weit daneben zu liegen kam vermute ich, dass zum Zeitpunkt der Landung eine steile Brise geweht haben muss. Immerhin ist die Marsatmosphäre deutlich dünner als die der Erde. Auf jeden Fall kann man mit dem Fallschirm schön die Windrichtung zum Zeitpunkt der Landung feststellen. Ist ja auch was Wert.

Gruß
Peter

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #67 am: 08. August 2012, 01:21:53 »

Das war kein Wind. Das ist die Richtung, aus dem der Fallschirm mit seiner Backshell unten dran hereingesegelt kam. Kein Senkrechter Fall nach unten, sondern man hat beim segeln eine Geschwindigkeit über Grund. Backshell setzt zuerst auf, danach legt sich der Fallschirm mit seiner Restgeschwindigkeit auf die Seite der Flugrichtung.

Gruß, Klaus

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2442
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #68 am: 08. August 2012, 01:27:09 »
Danke Klaus. Deine Erklärung sagt mir deutlich mehr zu, denn bei der dünnen Atmosphäre kam mir meine Überlegung schon sehr seltsam vor.

Gruß
Peter

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #69 am: 08. August 2012, 03:01:58 »

Dann packt mal Eure Rot/Grün Brille aus  :)



Gruß, Klaus

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #70 am: 08. August 2012, 03:20:47 »

Ich wollte mal die HAZ Cams von Opportunity und MSL vergleichen und bin etwas enttäuscht bezüglich der Bildschärfe am Rand. Ich dachte die Kameras sind identisch?

Oppy: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up022780.JPG
MSL: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up023722.jpg

Gruß, Klaus

NicSchumi

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #71 am: 08. August 2012, 03:36:19 »
Ahoi Klaus,

bei dem MSL Bild, das du zum Vergleich heran ziehst, wurde aber die Fischaugenverzerrung manipuliert. Vergleiche mal das Bild von Opportunity mit dem hier: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up023719.JPG

Da passt die Randschärfe, wie ich finde.

Viele Grüße, Nico

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13585
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #72 am: 08. August 2012, 04:09:32 »
24 Stunden nach der Landung hat Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) dieses Bild gemacht:


Zuerst schlug der Hitzeschild auf, danach der Backshild mit Fallschirm.
Dann landete Curiosity und nach dem Abtrennen der Seile flüchtete der Skykran und schlug seitlich auf.
Entfernung Rover - Hitzeschild = 1500 Meter,
Rover - Backshild und Fallschirm = 615 Meter,
Rover - Skykran = 650 Meter.

Die dunklen Bereiche um die Objekte zeugen von aufgewirbelten Staub.
Der Staub ist heller als der Untergrund.
Der unscharfe dunklere Bereich um den Rover wurde von den Landetriebwerken frei geblasen.
Der Skykran ist mit größerer seitlicher Geschwindigkeit aufgeschlagen
(und erzeugte einen dunklen Pfeil, der auf Curiosity zeigt  8) ).
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 28. Juni 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18439
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #73 am: 08. August 2012, 08:25:40 »
Hallo Klaus

Das war kein Wind. Das ist die Richtung, aus dem der Fallschirm mit seiner Backshell unten dran hereingesegelt kam. Kein Senkrechter Fall nach unten, sondern man hat beim segeln eine Geschwindigkeit über Grund. Backshell setzt zuerst auf, danach legt sich der Fallschirm mit seiner Restgeschwindigkeit auf die Seite der Flugrichtung.

Dann ist das aber doch Wind. Ein Schirm bremst ja, bis keine Bewegung mehr relativ zur Luft stattfindet (bis auf die Sinkgeschwindigkeit, die sich dynamisch im Wechselspiel zwischen Staudruck und Gewicht einstellt). Wenn Back-Shell und Schirm am Ende eine Horizontalkomponente hatten, dann doch wahrscheinlich, weil sich die Luft bewegt hat.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Bogeyman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 608
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #74 am: 08. August 2012, 09:14:02 »

Ps. Zum Aufschlag des Skycrane hätte ich folgende Interpretation:

650m Entfernung spricht nicht wirklich für einen senkrechten Aufstieg und einen darauffolgenden "fast" senkrechten Fall. Auch spricht eine, vom Rover wegzeigende "Staubablagerung", gegen einen Einschlag aus senkrechter Richtung. Der Grund warum, entgegen dem Hitzeschild und anderer verstreuter Komponenten, keine Hardware zu sehen ist könnte doch in einer tatsächlich stattgefundenen Explosion des restlichen Treibstoffs mit einer anschließenden "Verschüttung" durch Staub zu suchen sein ?!?

Auf bessere Bilder von MRo bin ich gespannt. ::)

Haben sie gestern bei der Pressekonferenz ja gesagt: "....typical signature for an oblique impact..." also typisches Einschlagsbild wenn das Objekt im schägen Winkel auftrifft. Ich persönlich glaub nicht, dass eine Explosion da an der Bodenstruktur schuld ist. Das ist einfach Auswurf vom Boden. Der Mars ist an dieser Stelle von einer dünnen, hellen Staubschicht bedeckt, der Boden darunter ist dunkler, wie man auch rund um Curiosity sieht.

Edit: Eumel hat's ja schon so geschrieben, hatte ich gerade übersehen

Tags: