Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

22. August 2019, 10:09:27
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk  (Gelesen 159910 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5405
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #650 am: 11. Februar 2019, 22:52:58 »
hier mal einen Punkt machen bitte:
Egal bei welchem Raketenhersteller, für ein Triebwerk wird sicher Alu nicht genutz.

Die Aussage das eine BFR beim Start so unsicher wie das Shuttle sein wird ist vermutlich falsch.
Das Raumschiff kann schon mal weder von Seitenboostern noch von runterfallendem Isolationsmaterial beschädigt werden.

Solange die Triebwerke als solche nicht zu mehreren Ausfallen und es bei Ausfall eines Triebwerks zu keiner Kettenreaktion kommt,
ist Das Ding vermutlich sehr viel sicherer als jeder anderer Träger bis dato.
Wenn man in der Lage sein sollte ein RUD "EINES" Triebwerks abzuschirmen, ist die ganze Aufregung für die Katz.
OK, wir hier wissen das natürlich nicht, aber SpaceX wird es wohl wissen.

Bei der Crew Version wird vermutlich auch noch was anderes Greifen, sie werden vermutlich den Schub vor Brennschluss des Boosters durch Abschaltung von mehreren Triebwerken oder Schubreduktion  aller Triebwerke beschränken.
Ohne Drosslung dürften die Passagiere zwischen 4,8G bis zu 6G Schub verkraften müssen, sicher so nicht!

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1563
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #651 am: 12. Februar 2019, 06:31:03 »
RIA Novosti: Druck in der Brennkammer des RD180 261,7 Kilogramm pro Quadratzentimeter ...: https://ria.ru/20190211/1550689450.html

Auch bei RIA hat man von Einheiten keine Ahnung. :(

Doch, hat man. Das ist die in Russland übliche Einheit für Druck im Raketenbau. Und wo kommt das her ? Das haben die russischen Ingenieure von den deutschen Ingenieuren aus Peenemünde nach dem Krieg gelernt.  Wozu modernisieren, wenn man sowieso nicht mit der internationalen Welt zusammen arbeitet (und Pratt&Whitney würde bar beim RD-180 genauso wenig verstehen)

Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5331
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #652 am: 12. Februar 2019, 15:33:09 »
Offtopic Meta-Diskussion Beitraege wurden in den allgemeinen Diskussionsthread verschoben: https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3424.9350
Bitte bleibt hier in diesem Thread beim Thema Raptor.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #653 am: 12. Februar 2019, 15:39:08 »
RIA Novosti: Druck in der Brennkammer des RD180 261,7 Kilogramm pro Quadratzentimeter ...: https://ria.ru/20190211/1550689450.html

Auch bei RIA hat man von Einheiten keine Ahnung. :(

Doch, hat man. Das ist die in Russland übliche Einheit für Druck im Raketenbau. Und wo kommt das her ? Das haben die russischen Ingenieure von den deutschen Ingenieuren aus Peenemünde nach dem Krieg gelernt.  Wozu modernisieren, wenn man sowieso nicht mit der internationalen Welt zusammen arbeitet (und Pratt&Whitney würde bar beim RD-180 genauso wenig verstehen)

kg/m^2 ist kein Druck. Und wenn die Russen/Deutschen (historisch) das seit Ewigkeiten benutzen, dann umso schlimmer! Diese Einheit ist sehr nützlich um Papiergewicht anzugeben aber es ist immer noch kein Druck.

Druck ist Kraft/Fläche und nicht Masse/Fläche und eindeutig durch das SI-System definiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Druck_(Physik)

Und es wird nicht durch "historische Gründe" richtiger. 1 Bar ist eindeutig als 100.000 N/m^2 definiert und damit ein korrekter Druck.

poundforce per squareinch ist auch korrekt, da es Kraft/Fläche ist.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5405
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #654 am: 12. Februar 2019, 15:46:58 »
Na ja, früher sagte man Kilopond oder kp, sawas geht dann natürlich auch als kp/m²,
ich benutze sowas zwar schon sehr lange nicht mehr, aber zumindest ist es ziemlich anschaulich (auf dem Erdboden)

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1563
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #655 am: 12. Februar 2019, 17:04:04 »
kg/m^2 ist kein Druck. Und wenn die Russen/Deutschen (historisch) das seit Ewigkeiten benutzen, dann umso schlimmer! Diese Einheit ist sehr nützlich um Papiergewicht anzugeben aber es ist immer noch kein Druck.

Druck ist Kraft/Fläche und nicht Masse/Fläche und eindeutig durch das SI-System definiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Druck_(Physik)

Und es wird nicht durch "historische Gründe" richtiger. 1 Bar ist eindeutig als 100.000 N/m^2 definiert und damit ein korrekter Druck.

poundforce per squareinch ist auch korrekt, da es Kraft/Fläche ist.

Nun ja., genauso gut oder schlecht, wie 'poundforce per square inch' eine korrekte Druckeinheit ist, ist es auch kgs/cm^2.
Der korrekte Russe schreibt kgs für kg-Kraft (syli).  Im Westen war das eher kp.

Veraltet ist es natürlich allemal. und bar ist viel eindeutiger. Aber das ist nun mal die Gewohnheit der Menschen.  Wichtig ist daß wir verstehen was es sein soll und es ggf. in bar umrechnen können.

Offline Ringkolbenmaschine

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 207
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #656 am: 12. Februar 2019, 17:54:57 »
Ich möchte auch meinen Senf dazutun.  8)

Mein BlutDRUCK wird in Millimeter Quecksilbersäule gemessen. *duckundweg*

Druck bei Gasen wird noch anders bemessen. Da ist die Temp. auch sehr wichtig.
https://de.wikipedia.org/wiki/Druck_(Physik)
Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2586
  • DON'T PANIC - 42
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #657 am: 16. Februar 2019, 12:04:16 »
Hallo,

in der Gießerei von SpaceX wurde ein Verteiler für das Raptor Triebwerk aus Inconel gegossen.



Außerdem hat Elon Musk noch ein Video vom Guß auf Twitter gepostet.
Quelle: Elon Musk@elonmusk auf Twitter

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2475
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #658 am: 16. Februar 2019, 13:25:52 »
Sieht für mich aus wie kontrollierte Abkühlung/Nachtemperierung des Gußteiles mittels Induktionsheizung.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 591
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #659 am: 23. Februar 2019, 16:48:29 »
Entweder ich bin blind oder der Tweet von Elon von dir zwei Tagen hat es weder auf reddit noch hier ins Forum geschafft.
Bei einem Test mit hohem Druck kam es (wie mutmaßlich erwartet) zum Versagen des Triebwerks mit der Seriennummer 1, dieses ist jetzt wohl nur noch zum Ausschlachten zu gebrauchen. Raptor #2 ist aber demnächst fertig und es sich schon Verbesserungen in dieses eingeflossen.

In NSF L2 gibt es noch einige interessante, weitere Details.

Zitat
The max chamber pressure run damaged Raptor SN 1 (as expected). A lot of the parts are fine for reuse, but next tests will be with SN 2, which is almost done.

Zitat
Q: Are there component differences between SN1 and SN2 that would prevent damage?
A Elon: SN2 has changes that should help
Quelle: https://twitter.com/elonmusk/status/1098653939141009408

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2194
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #660 am: 23. Februar 2019, 17:04:25 »
Auf die Frage von Reagan Beck@bluemoondance74 vom 21. Feb.

Zitat
Have the most recent tests in McGregor been Merlins or Raptors? The last 4+ have seemed very similar... w/ one exception last wk (Fri. night)
https://twitter.com/bluemoondance74/status/1098652830070657027

Freitag Nacht war da was anders.  ;)

Testen bis es knallt.
Finde ich  8).

@Youronas, Danke für die Info, ich hatte den Thread nicht mehr verfolgt.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1511
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #661 am: 23. Februar 2019, 18:51:30 »
Im Uebrigen gefällt mir die Diskussion zum Anti-Materieantrieb.  :)

Zitat
Exactly. Super money move is anti-matter drive, especially if you solve capturing antiprotons in deep space.

Offensichtlich arbeitet man noch nicht konkret daran.  ;D

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 892
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #662 am: 23. Februar 2019, 19:15:14 »
Testen bis es knallt.
Finde ich  8).

Ist aus meiner Sicht eine sinnvolle, preisgünstige Strategie, um schnell Schwachpunkte zu finden. Also wenn man sicher sein kann, daß es nicht den ganzen Prüfstand und umliegende Immobilien mitnimmt. ;)

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1006
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #663 am: 11. März 2019, 16:18:32 »
Freier Blick auf den gerade in Boca Chica angekommenen Raptor. Ein Bild von bocachicagal, also keine Kopie hier. Beeindruckend.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=47120.msg1920974#msg1920974

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 317
  • in thrust we trust
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #664 am: 11. März 2019, 16:31:01 »
Freier Blick auf den gerade in Boca Chica angekommenen Raptor. Ein Bild von bocachicagal, also keine Kopie hier. Beeindruckend.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=47120.msg1920974#msg1920974

Ich denke vieles ist Flight Test Instrumentierung. Trotzdem kann man langsam Elons Bedenken hinsichtlich Kosteneffizienz des Raptor nachvollziehen.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #665 am: 11. März 2019, 17:44:40 »
Raptor macht nur Sinn im Zusammenhang mit Wiederverwendung.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1511
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #666 am: 12. März 2019, 06:21:00 »
Freier Blick auf den gerade in Boca Chica angekommenen Raptor. Ein Bild von bocachicagal, also keine Kopie hier. Beeindruckend.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=47120.msg1920974#msg1920974

Ich denke vieles ist Flight Test Instrumentierung. Trotzdem kann man langsam Elons Bedenken hinsichtlich Kosteneffizienz des Raptor nachvollziehen.

Sieht aber ziemlich integriert aus. Aber auch teuer, dem stimme ich zu. Ich gehe aber davon aus, dass im Laufe der Zeit noch einiges vereinfacht wird. Eventuell Austauschbloecke für besonders anfällige Komponenten.

PS: Der Maschendrahtzaun macht mich wuschig. Der stoert.  :D

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2586
  • DON'T PANIC - 42
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #667 am: 12. März 2019, 07:35:36 »
PS: Der Maschendrahtzaun macht mich wuschig. Der stoert.  :D

Solang nicht noch ein Knallerbsenstrauch ins Bild huscht. ;D ;)
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1006
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #668 am: 12. März 2019, 09:33:16 »
Elon Musk hat ein Tweet über Triebwerksfertigung

https://twitter.com/elonmusk/status/1100494266533433344

Zitat
Rest of SpaceX propulsion still very active, so only ~50 full-time equivalent people right now. That will grow a lot as we enter production. It’s 10X harder (at least) to design engine production system than engine. In automotive, 100X harder.

Fertigung von Triebwerken ist 10mal schwerer als Triebwerke entwickeln. Bei Autos 100mal.

Er meint sicher kosteneffiziente Serienfertigung, nicht Triebwerke handschnitzen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5405
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #669 am: 12. März 2019, 10:14:03 »
Es ist vermutlich so das er mit Automotiv eher vollautomatisierte Produktion meint, wobei dies erstmal ja noch kein Thema sein wird.
Das was jetzt an Raptoren produziert wird, wird irgendwo zwischen Prototypen und Vorserie liegen, zu dem Zeitpunkt organisiert man zwar schon den eher händischen Produktionsfluss,
Ist aber noch weit davon entfernt ein optimales Triebwerk dabei zu bekommen, noch sind die Abläufe reibungsfrei durchorganisiert.
Wenn dieses Jahr da schon mehr als zehn Stück gebaut werden so wäre ich schon überrascht.
Auf der technischen Seite ist das Triebwerk zwar offensichtlich schon lauffähig, hat aber sicher noch kleinere Schwächen die man immer besser in den Griff bekommen wird, Mansche Änderung am Triebwerk hat dann eher mit der Produktion zu tun und nichts mit dem Betrieb.
Richtig spannend werden solche Änderungen sein die z.B. Einzelverrohrungen mit vormontieten Blöcken ersetzt.
Einiges entfällt vielleicht auch oder wird durch besseres Ersetzt.
Wir können gespannt sein wie das Raptor in den nächsten Jahren sein Aussehen verändern wird.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13717
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #670 am: 22. März 2019, 01:01:00 »
Scott Manley erklärt das Raptor Triebwerk:


https://www.youtube.com/watch?v=pnJInGDH3Dc
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2475
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #671 am: 23. Mai 2019, 11:16:30 »
Nun sollen also doch wieder vielleicht Vac.Raptors zum Einsatz kommen.
So nebenbei wird eine betr. Strukturänderung erwogen.
Es ist freilich klar, daß ein vakuumangepaßtes Triebwerk seine Vorteile hat. In Oberstufen sowieso.
Aber -
kann der Gewinn an Performance in der Praxis und speziell beim BFR betrachtet so groß sein,
daß ein Mix (!) von Triebwerken vorteilhaft erscheint? Ich denke da an die Änderungen der Struktur, die ja sicher einen eigentlich unvorteilhaften Aufbau mit sich bringt. Abgesehen von sicher ungüstigerem Betriebsmodus bei Triebwerksausfall.
Wie groß ist also der Vorteil gegenüber einheitlichen Triebwerken und dann eben eins mehr?
Bei erheblich einfacherem Aufbau und Betriebsweise? Von Kosten mal abgesehen.

Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Online Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 855
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #672 am: 23. Mai 2019, 12:33:03 »
Nicht zu viel reinlesen.

Er sprach davon das die Hopper (sowohl 1 als auch 2) mit 3 starten, vielleicht mit 6 und in dem Zusammenhang von der Kombination.
Das heißt man hätte die 3 Vac rein zusätzlich. Was dann auch das gleiche Ausfallrisiko bewirken würde.

Wie das im fertigen aussieht muss man sehen, das würde ich aber aus diesem Tweets nicht schlussfolgern.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1006
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #673 am: 23. Mai 2019, 13:35:19 »
Ein Mix aus vac und sea level Triebwerken war immer geplant. Das wurde nur temporär aufgegeben, um früher fliegen zu können. Damit war aber eine Reduktion der Nutzlast von 150t auf 100t verbunden. Klar, daß sie das schnellstmöglich korrigiern wollen. 100t sind zwar reichlich für Satellitenstarts LEO und GTO. Aber nicht, wenn man Starship im Orbit mit Tankern wieder volltanken will. Da tut die Reduktion richtig weh und bedeutet, daß mehr Tankflüge nötig sind. Die sea level Triebwerke brauchen sie für die Landung auf der Erde. 3 werden gebraucht wegen Ausfallsicherheit. Die Vakuum-Triebwerke werden gebraucht, weil sie im Vakuum viel effizienter sind. Die Kombination ist ein Grund, warum Starship so groß sein muß.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2475
Re: Raptor - SpaceXs Methantriebwerk
« Antwort #674 am: 23. Mai 2019, 13:53:16 »
Verstehe ich das richtig - der Wechsel von drei sea zu drei vac bringt 50 t mehr ?
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.