Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

13. Juli 2020, 10:21:37
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Flyby an Pluto um 13:50 MESZ: 14. Juli 2015
  • Flyby an Ultima Thule: 01. Januar 2019

Autor Thema: New Horizons Mission  (Gelesen 592335 mal)

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1123
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1750 am: 06. März 2019, 18:55:55 »
Schöne Einordnung in den Fragenkomplex Entstehung des Sonnensystems:

https://www.youtube.com/watch?v=dRFwVv74Zys

MFG S

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4551
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1751 am: 06. März 2019, 19:33:42 »
Schöne Einordnung in den Fragenkomplex Entstehung des Sonnensystems:

Ja wirklich, fand ich auch. Besonders schön finde ich ja, dass meine Vorstellung von aufeinander herumrollenden zwei Körpern, die ich vor einigen Monaten hier vorgeschlagen hatte (um einen schwach sichtbaren hellen runden Abdruck im größeren Körper zu erklären), hier so ähnlich auch auftaucht. :D

Ja, und dann der Gedanke von Lesch, dass man bis ans Ende des Sonnensystems fliegen muss, um zu verstehen, wie sich unsere eigene Erde (*) geformt haben könnte. Auch sehr schön. Denn es stimmt natürlich: Bisher hatte man immer die Vorstellung von RASANT AUFEINANDER ZUFLIEGENDEN KÖRPERN!!, deren Zusammenstoß nur in schnell auseinanderfliegenden Trümmerwolken enden konnte, die sich nie im Leben zu einem größeren Körper zusammenfinden könnten. Dass es auch anders gehen könnte, nämlich Körper ähnlicher Geschwindigkeiten und Vektoren, die relativ sanft aufeinandertreffen und eben nicht völlig zerstieben, wurde zwar vermutet. Aber hier sieht man endlich mal eine real existierende Bestätigung für diese These. Dafür hat sich die Missionsverlängerung doch allemal gelohnt. :)

(*) und damit natürlich alle größeren Körper
« Letzte Änderung: 07. März 2019, 05:08:11 von Terminus »

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1123
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1752 am: 06. März 2019, 20:58:54 »
... Dass es auch anders gehen könnte, nämlich Körper ähnlicher Geschwindigkeiten und Vektoren, die relativ sanft aufeinandertreffen und eben nicht völlig zerstieben, wurde zwar vermutet. Aber hier sieht man endlich mal eine real existierende Bestätigung für diese These. Dafür hat sich die Missionsverlängerung doch allemal gelohnt. :)

Sehr schön von Lesch auch in seinem Video zur Entstehung von Erde und Mond ausgeführt  :)
Und Missionsverlängerungen lohnen sich immer  ;)

MFG S

Offline Madscientist

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1753 am: 08. März 2019, 15:49:00 »
In dem Video mit Dr. Lesch wird gesagt, die beiden Teile umkreisen sich und aufgrund der Gezeitenkräfte kommen sie sich näher bis sie zusammen stoßen.
Danach habe ich mir den Artikel Roche-Grenze durchgelesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Roche-Grenze
Leider ist mathe nicht meine große Stärke, daher meine Frage:

Bis zu welcher Größe könnten zwei Körper so zusammen kommen und ab wann reißen sie sich in Stücke bevor sie sich berühren?
Wenn diese Größe erreicht ist wo sie sich zerreißen bevor sie sich berühren, gibt es dann schon eine Theorie wie Planeten von dieser Größe weiter wachsen
und warum sie sich nicht zerstören?
Der Erdmond soll ja durch den Zusammenstoß der Erde mit einem Mars großen Körper entstanden sein und die Erde gibt es immer noch.

Offline Matjes

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 653
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1754 am: 10. März 2019, 10:20:51 »
Hallo und erst mal langsam

Die Roche Grenze beschriebt ein ganz einfaches mathematisches Modell.
Zwei sich berührende Kugeln umkreisen einen dritten viel schwereren Körper.
Die innere Kugel wird durch den schweren Körper etwas mehr angezogen
als die äußere Kugel. Kommen die beiden Kugeln dem schweren Körper
immer näher überwiegt irgendwann die unterschiedliche Anziehung.

Wenn die unterschiedliche Gravitation die zwischen den kleinen Körpern
wirkende Gravitation überwiegt könnten sich die beiden Kugeln trennen.
Sie werden aber nicht auseinandergerissen und sie reißen sich schon gar
nicht selbst auseinander.

In dies einfache Modell gehen viele Parameter nicht ein. Gewachsenes Gestein
fällt nicht einfach auseinander. Harte Oberflächen auch nicht. Unterschiedliche
Dichten werden auch nicht berücksichtig. Die Roche Grenze ist ein einfaches
mathematisches Modell. Es läßt sich gut in Formeln hinschreiben. Deshalb
muss da jeder Physiker im Studium durch. Aber die Wirklichkeit ist kein Modell.

Das Modell taugt um die Saturn Ringe zu beschreiben. Da klumpt es nicht weil der
Saturn so richtig schwer und die Ringe ganz nah dran sind. Bei der Bildung von Kleinkörpern im äußeren Sonensystem kann ich mir nicht vorstellen das dies Modell
anwendbar ist.

Matjes

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 550
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1755 am: 10. März 2019, 10:56:15 »
Es gibt aktuell eine Veöffentlichung zum Schicksal zerbröselnder kleiner Körper (typisch: Asteroiden) bei Kollisionen: die Autoren haben als Simulation modelliert, dass ein Asteroid mit einem Durchmesser von 25 km von einem kleineren Basaltbrocken mit 1,2 km Durchmesser mit einer Geschwindigkeit von 5 km/s getroffen wird. Der Zielkörper zerbröselt zunächst vollständig; die Trümmer sammeln sich aber innerhalb von weniger als 3 Stunden (!) unter ihrer gesammelten Gravitation wieder zu einem neuen kugelförmigen Körper ! Solche Kollisionen führen also nicht zwingend zur Auflösung der beteiligten Körper in Form von auseinanderstrebenden Bröseln.
 
Artikel dazu mit Animation:

http://scienceblogs.de/geograffitico/2019/03/09/was-passiert-wenn-ein-astroid-explodiert/
https://twitter.com/coreyspowell/status/1102686046171598848

Link zur Originalarbeit https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S001910351830349X?via%3Dihub#ec-research-data

Offline sven

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 573
    • www.svenreile.com
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1756 am: 19. März 2019, 21:00:21 »

Online Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3008
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1757 am: 20. März 2019, 23:33:29 »
Ein schönes Schaubild von der Lunar and Planetary Science Conference über Ultima Thule
mit den Kernaussagen der Wissenschaftler über den eigenartigen Gesteinsbrocken:


Quelle: https://twitter.com/planetary_megan/status/1107719698823725060
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Online Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1437
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1758 am: 25. März 2019, 20:23:43 »
Hold on to your dreams !

Online McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3390
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1759 am: 25. März 2019, 21:00:10 »
Wer auf Ultima Thule strandet, sollte also 'nen Blindenhund dabei haben.
Aber das gute Zeug da ungenutzt liegen lassen möchte man dann ja auch nicht  ;D
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14466
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1760 am: 10. August 2019, 04:35:32 »

Andreas

  • Gast
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1761 am: 17. Oktober 2019, 15:33:08 »
Ein Artikel des Deutschlandfunk`s über New Horizon`s Gegenwart und Zukunft.

Der Blick zurück ins eigene Sonnensystem

New Horizons hat nun auf ihrem Weg zum Rand des Sonnensystems einmal
zurückgeschaut – unter anderem auf die Nachtseiten von Uranus und Neptun,
die man von der Erde aus gar nicht sehen kann.
                                                                        Guido Meyer

                                                                     

Gruß Andreas

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1762 am: 31. Oktober 2019, 16:34:37 »
Im Juli hat die LORRI-Kamera ein Upgrade erhalten, wodurch nun längere Belichtungszeiten möglich sind. Ein Test im September verlief erfolgreich, ab Dezember werden damit nun einige entfernte KBO-Beobachtungen durchgeführt. Vielleicht findet LORRI dann ja auch ein neues Flyby-Ziel in Reichweite? http://pluto.jhuapl.edu/News-Center/PI-Perspectives.php?page=piPerspective_10_22_2019
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1763 am: 13. November 2019, 12:35:32 »
Ultima Thule bzw. KBO 2014 MU69 heißt jetzt offiziell "Arrokoth". Das bedeutet in der Sprache der Powhatan- und Algonquian-Indianer "Himmel". Hätte man auch bei Ultima Thule belassen können...  http://pluto.jhuapl.edu/News-Center/News-Article.php?page=20191112
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4551
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1764 am: 13. November 2019, 20:43:19 »
Ultima Thule bzw. KBO 2014 MU69 heißt jetzt offiziell "Arrokoth". Das bedeutet in der Sprache der Powhatan- und Algonquian-Indianer "Himmel". Hätte man auch bei Ultima Thule belassen können...

Das hat einen bestimmten unangenehmen Hintergrund...

https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/ultima-thule-nasa-benennt-himmelskoerper-nach-nazi-kontroverse-um-a-1296340.html

:( dabei war Ultima Thule so ein schöner Name.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1391
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1765 am: 13. November 2019, 22:51:38 »
Wird auch Zeit, daß Autobahn, Volkswagen und Muttertag umbenannt werden.

Online McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3390
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1766 am: 14. November 2019, 01:28:58 »
Gönau ! Und auch in der Mathematik muß aufgeräumt werden ! Sicher hat Adolfo der Große auch mal die Gleichung 2 x 2 = 4 von sich gegeben . Das ist sofort in 2 x 2 = 5 zu ändern.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4551
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1767 am: 14. November 2019, 07:41:45 »
Okay... wenn man es analog so hält wie in der Geografie, dann müsste der Name "Ultima Thule" ja tatsächlich als eine Art Wanderpokal benutzt werden: Als Bezeichnung für jenen am weitesten von der Sonne entfernten derzeit konkret bekannten Himmelkörper, der also derzeit zuletzt von einer Sonde gesichtet wurde.

Zuerst war das der Mond. Zu Pioneer-Zeiten war es der Jupiter. Nach dem Vorbeiflug der Voyagers war das lange Zeit ein Mond von Neptun (fragt mich jetzt nicht, welcher :P ) . Nach dem Vorbeiflug von New Horizons war es Charon. Im Moment ist es eben Arrokoth. Wenn New Horizons noch einen Flyby schafft, wird es wiederum dieser Asteroid. Und so weiter. :)

https://de.wikipedia.org/wiki/ATOW1996
https://de.wikipedia.org/wiki/RTOW2001
https://de.wikipedia.org/wiki/Ultima_Thule_2008

Online rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2449
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1768 am: 16. November 2019, 12:26:58 »
Zur Klarstellung:

2014 MU69 hat niemals offiziell "Ultima Thule" geheißen, es war ein Arbeitsname/Spitzname, den die Entdecker dem Objekt verpasst haben. Dieser Name war niemals von der NASA oder der IAU verwendet worden.

Auch der Vorschlag der Entdecker an die IAU zur Benennung des Kuiper Belt Objekts lautete von vornherein "Arrokoth".

Das ist mal wieder ein typisches Beispiel dafür, dass sich falsche aber sensationalistische Meldungen schneller und weiter verbreiten als korrekte Informationen und dass mittlerweile auch relativ seriöse Medien darauf reinfallen.

Es ist halt ein weiteres Beispiel für die fakebook-Zeiten in denen wir leben.

Quellen:
https://scilogs.spektrum.de/go-for-launch/nasa-did-not-rename-2014-mu69/
https://www.nasa.gov/feature/far-far-away-in-the-sky-new-horizons-kuiper-belt-flyby-object-officially-named-arrokoth
https://www.theverge.com/2019/11/12/20961683/nasa-new-horizons-snowman-shaped-mu69-kuiper-belt-arrokoth

Offline Micha

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 84
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1769 am: 16. November 2019, 15:36:39 »
Hallo ! Auch ich möchte beim klarstellen helfen und ein bissel die scharfen Texte mildern ! Ultima Thule war ein schöner Name, es gab auch noch einige andere,die sehr gut gefallen konnten. Aber die ganze Angelegenheit war von vorn herein als eine Nickname-Aktion deklariert, wobei die NASA und das New Horizons - Team involviert waren. Es wurde auf offenen Websites um die Teilnahme geworben. In einer ersten Auswahl-Runde standen 37 Namensvorschläge zur Auswahl. Die Namen hatten geschichtlich/ historische Hintergründe und Bezüge aus sehr vielen Teilen der Welt. Dann wurde das Ganze auf die 15 bestplatzierten Namen reduziert. Nach Deadline-Ende am 6.12.2017 hatten weit über 115 000 Teilnehmer aus 139 Nationen gevotet. Auch ich hatte teilgenommen. Das lief doch alles wunderbar, ähnliche Nickname-Aktionen haben ja schon öfter auch die Japaner (JAXA und Institute) gemacht und dann oft noch mal den Namen gewechselt (z.B. MMO dann MIO). Ich sehe das jedenfalls in diesem Fall mit Ultima Thule und Arrokoth sehr entspannt. Allen noch ein schönes Wochende von Micha ::)

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 550
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1770 am: 14. Februar 2020, 07:33:16 »
Auf der Jahrestagung der AAAS (American Association for the Advancement of Science) sind weitere Ergebnisse des Vorbeiflugs von New Horizons an Arrokoth vorgestellt worden:
https://www.theguardian.com/science/2020/feb/13/not-just-a-space-potato-nasa-unveils-astonishing-details-of-most-distant-object-ever-visited-arrokoth

- Geologie und Geophysik (https://science.sciencemag.org/content/early/2020/02/12/science.aay3999)

 - Entstehung im frühen Sonnensystem (https://science.sciencemag.org/content/early/2020/02/12/science.aay6620)

 - Oberflächeneigenschaften und Thermalgeschichte (https://science.sciencemag.org/content/early/2020/02/12/science.aay3705

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1771 am: 30. Mai 2020, 12:41:20 »
Die Suche nach einem nächsten Flyby-Ziel von NH hat begonnen. Vielleicht ist es ja schon auf dem von Alan Stern via Twitter geposteten Bild zu sehen?  ;)


https://twitter.com/AlanStern/status/1266420887894384640
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Tags: Raumsonde