Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

20. Juni 2019, 23:56:01
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation  (Gelesen 52433 mal)

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13589
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #100 am: 14. September 2014, 02:22:06 »
An diesem Wochenende wird die Landestelle von der Liste der 5 möglichen Landestellen ausgewählt.
Eine alternative zweite Landestelle wird auch bereits festgelegt, damit man schnell umschalten kann, wenn kurz zuvor Probleme auftauchen.

Die Landung ist ein kritisches Manöver, bei dem vieles schiefgehen kann.
Wenn Philae von Rosetta abgetrennt ist, gibt es keine Steuerungsmöglichkeit mehr.
Der Lander wird dann irgendwo innerhalb einer Ellipse mit 1 km Länge auf die Oberfläche treffen.
Keine der möglichen Landestellen ist so lang - es ist also nicht gesichert, dass die Landestelle überhaupt getroffen wird.
Zudem wäre es zu wünschen, dass er aufrecht ankommt, - also mit den Landebeinen zuerst.

Auf höher aufgelösten Fotos von der Oberfläche konnten wir ja bereits sehen, dass die Oberfläche recht uneben ist.
Es gibt Krater, große Spalten, Schluchten und Felsbrocken.
Der Lander könnte umstürzen oder beschädigt werden.

Bei der Mondlandung von Eagle (Apollo 11) gab es trotz aktiver Steuerung Probleme:
Zitat von: wikipedia
Beim Endanflug führte der Autopilot die Fähre in einen Krater,[9] dessen Boden mit großen Felsen bedeckt war. Armstrong übernahm daraufhin die Handsteuerung der Eagle, überflog den Krater und landete auf einer ebenen Stelle 60 m weiter westlich

Dort konnte ein Mensch noch in letzter Minute eingreifen - bei Philae wird das nicht möglich sein.

Außerdem ist bei der Festlegung des Landeortes darauf zu achten, das alle Instrumente optimale Einsatzbedingungen vorfinden.

So soll die Landung ablaufen:

https://www.youtube.com/watch?list=PLbyvawxScNbtAhH8vHAYl-pyEirPi-4Ad&v=KiYLqX20I74#t=34


Hier wird der Einsatz der Instrumente demonstriert:

https://www.youtube.com/watch?list=PLbyvawxScNbtAhH8vHAYl-pyEirPi-4Ad&v=szKZ77MbF9Q
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 28. Juni 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13589
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #101 am: 14. September 2014, 05:06:42 »
Warum diskutieren wir nicht über die 5 möglichen Landestellen?

  Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Über die Landestelle soll wohl heute entschieden werden.
Offenbar favorisiert man B - das liegt auf dem Kopf vom Kopf.
Warum weiß ich nicht, - vielleicht ist diese Stelle sicherer anzufliegen?

Für mich hat sie den Nachteil, dass von dort aus der Körper nicht in Sicht ist und somit auch nicht untersucht werden kann.
Es könnte doch möglich sein, dass beide Körper unterschiedlich sind, an anderen Orten unter anderen Bedingungen entstanden sind und erst danach zusammenfanden.
Man kann den Kometen mit Radar durchleuchten, weil man Sender und Empfänger hat (Lander und Orbiter).
Von Landestelle B (Kopf auf dem Kopf) aus kann man die beiden Körper nicht unterscheiden, weil sie dann nur zusammen durchleuchtet werden.

Mir würde eine Landestelle gefallen, von wo man beide Körper untersuchen kann.
Wenn man dann noch den Hals im Blick hätte, wäre das vorteilhaft, weil ja offenbar vom Hals die stärksten Jets ausgehen.
Ich bin für Landestelle A.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 28. Juni 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline stonemoma

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #102 am: 14. September 2014, 08:43:47 »
Ich hatte noch gehört, daß die meisten Landestellen sich inzwischen als steinig herausgestellt haben. Wenn ich mir die Landestellen suche bei den Mars-Missionen anschaue habe ja die Bedenkenträger immer das letzte Wort und nicht die etwas risikofreudigeren Wissenschaftler. Man möchte lieber etwas Wissenschaft als eine Bruchlandung.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #103 am: 14. September 2014, 10:23:50 »
Offenbar favorisiert man B - das liegt auf dem Kopf vom Kopf.
Warum weiß ich nicht, - vielleicht ist diese Stelle sicherer anzufliegen?

Ich habe irgendwo sinngemäß gelesen (Lakdawalla?), dass B so ziemlich die einzige Landestelle wäre, die ausreichend ebene Fläche aufweist.

Alle anderen Landestellen haben wohl mehr problematische Stellen, selbst noch mitten in der Landeellipse (Abhänge, Felsen, Spalten usw.). Da sagt man sich bei der ESA vielleicht "Lieber eine langweilige Landestelle als beim Landen umkippen?"  :-\



Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Zitat
Ich bin für Landestelle A.

Ich auch - die kam meinem Favoriten von vor ein paar Wochen (direkt am Hals) am nächsten. Aber leider, wenn man sich A mal genauer ansieht, erkennt man da zwar zwei (kleine) halbwegs ebene Flächen, aber dazwischen einen breiten schroffen Abhang. Ich kann mir lebhaft vorstellen, was mit Philae passieren würde, wenn sie mitten in diesem Abhang aufsetzen würde...  :o :'( :(



Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Terminus
« Letzte Änderung: 14. September 2014, 12:56:31 von Terminus »

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #104 am: 14. September 2014, 13:07:55 »
Ich hatte noch gehört, daß die meisten Landestellen sich inzwischen als steinig herausgestellt haben. Wenn ich mir die Landestellen suche bei den Mars-Missionen anschaue habe ja die Bedenkenträger immer das letzte Wort und nicht die etwas risikofreudigeren Wissenschaftler. Man möchte lieber etwas Wissenschaft als eine Bruchlandung.

Eine Überlegung ist vielleicht auch, dass dies die erste Kometenlandung überhaupt ist. Die soll jetzt vielleicht unbedingt ein Erfolg werden. Wissenschaftliche Erkenntnisse wären dann eher eine nette Dreingabe, ein "nice-to-have" als ein "must".

Offline stonemoma

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #105 am: 14. September 2014, 14:10:21 »
Eine Überlegung ist vielleicht auch, dass dies die erste Kometenlandung überhaupt ist. Die soll jetzt vielleicht unbedingt ein Erfolg werden. Wissenschaftliche Erkenntnisse wären dann eher eine nette Dreingabe, ein "nice-to-have" als ein "must".

Selbst an einer "langweiligen Stelle" gibt es mehr zu entdecken als wenn man sich bei der Landung überschlägt. So nah wird man einen Kometen nicht mehr kommen bis 2030-2035 und die Fragen die man nach den Philae-Daten aufgeworfen werden sind sicher so reichlich, daß man sich vielleicht zu einer 2. Mission noch vor 2050 entschließt. Also lieber 80% Science bei  90% Erfolgsaussicht  als 120% Science bei 10% Erfolgsaussicht .

Hat sich eigentlich auch mal jemand überlegt wie die Leute hier im Forum und die Politiker auf eine Bruchlandung reagieren? Das heißt dann sofort, daß die Mission ein Misserfolg war. Da kann man dann machen was man will. Sieht man ganz deutlich an Beagel2 und Marsexpress. Nach der Erfahrung hat jeder bei der ESA klar vor Augen was mit Rosetta nicht passieren darf und so wird dann halt von allen und jedem eher Vorsichtig reagiert.


Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #106 am: 14. September 2014, 14:51:01 »
Eine Überlegung ist vielleicht auch, dass dies die erste Kometenlandung überhaupt ist. Die soll jetzt vielleicht unbedingt ein Erfolg werden. Wissenschaftliche Erkenntnisse wären dann eher eine nette Dreingabe, ein "nice-to-have" als ein "must".

Selbst an einer "langweiligen Stelle" gibt es mehr zu entdecken als wenn man sich bei der Landung überschlägt.

Allerdings. Man muss sich ja nur mal vor Augen halten, was es bedeutet, überhaupt eine Kamera (und weitere Fernwirkungsinstrumente) auf der Kometenoberfläche zu haben. OSIRIS und Navcam in allen Ehren, aber die Bodenperspektive können sie letztlich doch nicht ersetzen.

Außerdem ist da ja noch die Landephase. Beispiel Huygens: So kurz deren Mission über dem und auf dem Titan auch war, die Bilder von der Titanlandschaft während der Fallschirmlandung waren sehr wertvoll. So wird es auch diesmal sein, denn Philae wird ja sicherlich Bilder und Messungen beim Abstieg machen und sie auch live zu Rosetta übertragen?

Zitat
Hat sich eigentlich auch mal jemand überlegt wie die Leute hier im Forum und die Politiker auf eine Bruchlandung reagieren? Das heißt dann sofort, daß die Mission ein Misserfolg war. Da kann man dann machen was man will. Sieht man ganz deutlich an Beagel2 und Marsexpress. Nach der Erfahrung hat jeder bei der ESA klar vor Augen was mit Rosetta nicht passieren darf und so wird dann halt von allen und jedem eher Vorsichtig reagiert.

Stimmt, kann ich auch verstehen.

Terminus

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13589
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #107 am: 15. September 2014, 12:25:15 »
Philaes Landeplatz wurde festgelegt:
Option J (von der 5 Kandidaten-Liste) wurde ausgewählt:

Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 28. Juni 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13589
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #108 am: 15. September 2014, 13:08:28 »
Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Die ausgewählte Landestelle J liegt auf dem Kopf des Kometen 67P.
Die OSIRIS Aufnahme wurde aus 67 km Entfernung gemacht.
Die Auflösung beträgt 1,2 m pro Pixel.

Es wurde die sicherste Landestelle gewählt.
Dort gibt es relativ wenig Felsbrocken und die umliegenden Hänge sind nicht so steil (höchstens 30% Gefälle).
Damit ist die Gefahr geringer, dass Philae beim Aufsetzen umkippt.
Wissenschaftlich interessant ist natürlich auch diese Stelle.
In der näheren Umgebung erwartet man auch Aktivität bei weiterer Annäherung an die Sonne.
Die Lichtverhältnisse sind dort auch gut.
Es gibt kühlende Nächte und reichlich Licht an den Tagen,
sodass die Solarzellen genügend Strom für die Instrumente bereitstellen können.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 28. Juni 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Liftboy

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 434
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #109 am: 15. September 2014, 14:18:35 »
Spielt es eigentlich auch eine Rolle, dass man so den ganzen Kometen "unter" sich hat, also die Gravitation in eine Richtung wirkt, anders als zum Beispiel beim Landeplatz A - oder ist das für die Auswahl aufgrund der eh geringen Gravitation vollkommen unerheblich?

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13589
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #110 am: 15. September 2014, 17:15:50 »
Landeplatz C wurde als Backup Landeplatz festgelegt:

Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

C wurde zum Reserve-Landeplatz bestimmt.
Die Landung wird für beide Landeplätze vorbereitet.
Gelandet wird auf J.
Sollte es aber kurzfristig Probleme mit Landeplatz J geben, ist man auf C vorbereitet.

Das OSIRIS-Foto wurde aus 70 km Entfernung aufgenommen, - Auflösung 1,5 m pro Pixel.
Beide Landestellen wurden von der "Landing Site Selection Group" bei einem Meeting am Wochenende festgelegt.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 28. Juni 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13589
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #111 am: 16. September 2014, 03:14:34 »
Landestelle J:

Credits: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Philae Landestelle J auf dem Kopf des Kometen.
Sicherste Landestelle, wenig große Felsbrocken
Hänge nicht steiler als 30%
In der Nähe wird Aktivität bei Erwärmung erwartet.
Wissenschaftliche Ziele vor Ort
Kühle Nächte und helle Tage werden erwartet.
Genügend Licht für Solarstrom zur Instrumentenversorgung

Ideal wäre die Stelle, wo das Kreuz im OSIRIS-Bild ist.
Die Lande-Elipse ist jedoch einen Kilometer lang.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 28. Juni 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #112 am: 16. September 2014, 07:44:52 »
Gute Wahl, finde ich. Landestelle A liegt ja praktisch direkt daneben, aber am Kratergrund und daher nur mit beschränkter Aussicht. So hat man während und nach der Landung wenigstens noch etwas mehr Aussicht auf die Umgebung.

Offline stonemoma

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #113 am: 12. Oktober 2014, 21:29:33 »
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Philae_deploy_mechanism.JPG

Hier ein Bild vom Abstoßmechanismus. Die drei Löcher für die Gewindestangen für den "normale"  Abstoßmechanismus. Die Feder ist dann der Notfallmechanismus. Sehr schön zu sehen ist auch der Federkontaktstecker der den Lander mit dem Orbiter verbindet.

McFire

  • Gast
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #114 am: 12. Oktober 2014, 22:36:36 »
Ja, der Stecker ist auch ein Wunderwerkchen !

Offline stonemoma

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #115 am: 12. Oktober 2014, 23:38:32 »
Ja ja der Stecker......
Im normalen space business kommt da einfach eine Sprengschnur drum und die Verbindung ist gelöst. Aber bei dem Abstoßen wäre jede Störung durch einen hakenden Stecker fatal. Der Stecker muß also super Kontakt haben die ganzen 10 Jahre lang und dann ohne jegliche Kraft sich lösen können. Die Federkontaktstifte sind sogar funktionsfähig in dem fotografierten Modell. Es gibt so viele Details und nur von einigen kenne ich leider die Geschichten dahinter. HHg kennt noch viele mehr vielleicht gibt's ja nach erfolgreicher Landung noch viele Gelegenheiten sie zu erzählen.

SpaceMech

  • Gast
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #116 am: 13. Oktober 2014, 10:03:59 »
Hallo Stonemoma :

schon passiert  -  Beitrag #73 in diesem Thread (vom 22.Feb.2014)           

 http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12226.msg280983#msg280983

Beschreibung des Umbilical-Steckverbinders zwischen dem ROSETTA-Orbiter und Philae.

Gelegentlich auch mal zurückblättern ...    ;)

       Gruss       HHg

McFire

  • Gast
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #117 am: 13. Oktober 2014, 17:31:32 »
Was mir beim 2. mal Anschaun noch so auffiel : Dieser blaue Farbring um den Stecker herum und auch allgemein gesehen solche "Farbtupfer" - werden die eigentlich auch auf Langzeitstabilität geprüft? Mal in die Klimakammer sind ja nicht 10 Jahre unter Strahlung und Dauerkälte. Oder sind das Farben, die auf Langzeittests z.B. an der ISS Außenseite resultieren? Ich mein, so ein abgelöstes rumflatterndes Farbblättchen kann ja an anderer Stelle ärgern....

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7041
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #118 am: 15. Oktober 2014, 15:33:36 »
Hallo Zusammen,

Die Tätigkeiten von Philae während des Abstieges
Infografik zeigt die vorgesehenen Messungen  von Philae während des siebenstündigen Abstieg zum Kometen 67P / Churyumov-Gerasimenko. Die Operationen des Landers sind in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. Nach dem bei dem Aufsetzen die Messungen vorgenommen wurden, beginnt der Lander mit der ersten Science-Sequenz, die auch in der Infografik enthalten ist.

Credit: ESA / ATG medialab
http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2014/10/What_does_Philae_do_during_descent

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline akku

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1094
Re: Philae-Technikthread - Anflug, Landung, Verankerung, Power, Kommunikation
« Antwort #119 am: 14. November 2014, 22:40:50 »
omg Sekundärbatterie
Lithium-Ionen-Zellen die werden tiefenladen und sterben dadurch werden geschädigt
und ja klar sind ja auch schon viele jahre alt

daumendrück auf das es heller und wärmer wird in parr monaten und genug energy produziert wird
und zellen noch was aufnehmen können

wobei  kalte Litium Ionen akku's halten sich länger ohne schaden zu nehmen ;)
gottseidank hat es damals DIE  schon gegeben wenn ich an NC oder  NiMH  akkus denke 
« Letzte Änderung: 15. November 2014, 04:16:36 von akku »

Tags: