Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

24. Juni 2019, 19:20:50
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D  (Gelesen 73196 mal)

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #25 am: 18. April 2015, 18:05:46 »
... und damit geht es gleich weiter - diesmal von einer anderen Baustelle.

Ich hatte ja schon kurz erwähnt, dass ich mit der Verarbeitung der LVM PE-Teile begonnen habe. Die LVM Detailsets liegen ja nun auch schon fast ein Jahr im Schrank und so konnte ich nicht umhin, endlich mein Fingerjucken zu beenden und damit anzufangen  ;D.

Nach kleineren Schwierigkeiten am Anfang (ich hatte vergessen, die Platinen zu entfetten - das wurde in der LVM Anleitung auch mit keinem Wort erwähnt) ging das eigentlich ganz gut (ok, die erste Treppe war etwas haarig, aber danach stellte sich Routine ein)  ::).

Ich muss zugeben, dass ich einen gehörigen Bammel vor der Aktion hatte, da ich noch nie Ätzteile verarbeitet habe  :-\. Im Nachhinein stellte sich das aber als relativ unbegründet heraus, da die Qualität und Passgenauigkeit absolut hervorragend sind. Wenn man sich einen genauen Arbeits- bzw. Ablaufplan macht, ist das alles keine Hexerei mehr. Am meisten Bedenken hatte ich davor, alle Stufen einzeln um 45° nach oben biegen zu müssen, aber das war schließlich die leichteste Übung: einfach mit einer sehr spitzen Pinzette horizontal von hinten hineingreifen, kurz zusammendrücken und schon ist die Stufe im richtigen Winkel nach oben gebogen. Das geht ruck-zuck  8)



Hier dazu erstmal ein paar allgemeine Hinweise und Erfahrungen, die ich bisher sammeln konnte: zum Heraustrennen der Teile verwende ich kein scharfes Messer, wie in der Anleitung empfohlen wird, sondern eine feine, spitze Schere (Anatomie-Schere - es gibt aber auch spezielle Ätzteil-Scheren). Das geht viel besser, genauer und sicherer (und nicht zuletzt auch wesentlich schneller). Zum Biegen der Teile ist m.E. eine ausreichend große Biegevorrichtung für Ätzteile absolut unverzichtbar, da doch z.T. relativ lange Abkantlinien erforderlich sind. Zum Kleben verwende ich normalen CA-Glue (Seku). Lediglich für die ganz großen Teile, wie etwa die Verkleidung des Liftschachtes nehme ich lieber glasklaren Zweikomponenten Epoxidharzkleber (UHU plus schnellfest). Da hat man dann ca. 5 min Zeit, die Teile exakt zu positionieren.



Nach einiger Zeit macht die Sache sogar richtig Spaß und weil es so schön ist, habe ich die restlichen 11 Treppen auch gleich hergestellt (hat im Endeffekt nur zwei Nachmittage gedauert)



Achtung - Hier noch ein wichtiger Hinweis: in der LVM Anleitung des Detailsets Nr.3 ist ein Fehler enthalten! Auf Seite 11 heißt es, die Seitenteile von PE12 sollen 90° nach oben gebogen werden - sie müssen aber 90° nach unten gebogen werden, damit die Treppe passt (sie führt auf die oberste Plattform 295 mit dem Hammerhead Crane). Ich habe den Fehler erst nicht bemerkt und musste dann die Seitenteile wieder 180° zurück biegen - eher suboptimal, ging aber noch gut aus. Den Fehler habe ich Leon von LVM bereits mitgeteilt.

Hier das besagte Treppchen:



So, das wars mal wieder für den Moment. Ich, hoffe, meine Erläuterungen waren hilfreich für euch und wünsche noch einen schönen Samstag Abend.

Viele Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3050
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #26 am: 18. April 2015, 22:47:51 »
Vielen Dank für das Lob. Mir gefallen die Düsen jetzt auch deutlich besser. Der Durchmesser der Düsen liegt bei 0,6 mm (zumindest war er das noch vor der Schleiferei  ;D) und der Abstand ist 1,5 mm. Gespachtelt habe ich das ganze "Gerippe" natürlich auch ein wenig (mit normaler Revell-Spachtelmasse)  8).

Viele Grüße und bis bald,
Thomas

Dann nochmal nachgehakt, ich meinte nicht die Spachtelei am übrigen "Gerippe" sondern speziell an dem Rohr mit den acht Düsen unter den TSMs, aber bei einem Düsenabstand von 1,5 mm erscheint mir Spachten und Schleifen allerdings etwas illusorisch, oder?  :o

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3050
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #27 am: 18. April 2015, 22:59:52 »
Mit den PE-Teilen von LVM kommt jetzt ein spannendes Kapitel, das für mich auch noch Neuland bedeutet und mich deshalb sehr interessiert, zumal Du hierbei den Vorreiter spielen darfst und ich diesmal von Deinen Erfahrungen profitieren kann.  8)

Die Treppenaufgänge sehen toll aus, aber wenigstens von einem hättest Du schon mal den schrittweisen Aufbau (s. Baufortschritt!!!) im Bild zeigen können, also z.B. wie und womit Du die Teile gebogen hast und in welcher Reihenfolge.  ::)

Und das Entfetten erwähnst Du zwar am Rande, sagst aber auch wieder nicht, wozu, vermutlich um sauber kleben zu können, oder wie?  :-\

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #28 am: 19. April 2015, 12:23:12 »
Hallo Manfred,

Zunächst einmal zum Entfetten: also grundsätzlich sollten die Teile bei jeder Art von Verklebung möglichst fettfrei sein, da die Verbindung sonst einfach nicht hält. Zum Entfetten von Metallteilen nehme ich vorzugsweise Silikonentferner (gibts im Baumarkt). Das Zeug ist relativ geruchsarm, sehr flüchtig und entfettet hervorragend. Es geht aber auch z.B. mit Isopropanol.

Zu den Bauschritten möchte ich hier auf die (bis auf den einen Fehler) ausgezeichnet gemachte LVM Anleitung verweisen. Sie beschreibt alle Schritte der Verarbeitung sehr verständlich und umfassend mit anschaulichen Grafiken und Baustufen-Fotos.

Wenn Du noch weitere Fragen hast, werde ich sie gerne beantworten.

Viele Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3050
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #29 am: 19. April 2015, 13:20:26 »
Hallo Thomas,

hey, musst nicht gleich so verschnupft sein.  8)

Okay, die LVM-Bauanleitungen der ersten drei Detail Kits sind wirklich ausführlich illustriert und auch dokumentiert, was bei den letzten beiden Kits schon nicht mehr so toll aussieht.  ::)

Aber das ist auch nur die halbe Wahrheit, denn diese Anleitungen hat nicht jeder sofort zur Hand und wird sie sich vielleicht auch nicht unbedingt gleich downloaden wollen. Und selbst ich habe mir die Anleitungen jetzt nicht gleich rausgekramt und verglichen, was aber daran liegt, dass ich diese Baustelle bisher noch gar nicht eröffnet habe.  ???

Trotzdem, diese Abläufe beim Biegen und Verarbeiten der PE-Teile, etc. aber mal vorzuexerzieren und dabei gleichzeitig eigene Eindrücke und Erfahrungen zu vermitteln, wäre sicherlich sehr anschaulich und hilfreich gewesen.

Nicht mehr und nicht weniger hätte ich mir an der Stelle gewünscht, aber lassen wir das ...

P.S.: Bleibt noch meine nachgehakte Frage bzw. Skepsis: Ich meinte nicht die Spachtelei am übrigen "Gerippe" sondern speziell an dem Rohr mit den acht Düsen unter den TSMs, aber bei einem Düsenabstand von 1,5 mm erscheint mir Spachten und Schleifen allerdings etwas illusorisch, oder?  :-\

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #30 am: 19. April 2015, 14:31:23 »
Hallo Manfred,

sorry nochmal, aber ich hatte grad so nen Lauf... da hab ich einfach nicht daran gedacht, die ganze Biegerei zu fotografieren. Du hast natürlich Recht, dass es hilfreich gewesen wäre, ist aber wie gesagt nur halb so wild, wenn Du mal angefangen hast  8).

Was die letzten beiden Detailsets anbetrifft, muss ich Dir zustimmen - da wird die Anleitung etwas dürftig. Aber bis es mit der RSS losgeht, wird wohl noch einige Zeit vergehen und bis dahin hat sich mit Sicherheit eine gewisse Routine eingestellt  ::).

Generell kann ich jedem nur eine vernünftige Biegevorrichtung wärmstens ans Herz legen (ich hab die XL Version von Trumpeter / Master Tools - absolut empfehlenswert und mit ca. 40 Euro auch noch bezahlbar). Ohne ein solches Gerät dürfte es kaum möglich sein, die Teile vernünftig in Form zu bringen, aber Du hast ja bereits sowas, stimmts?  ::)

Was die Spachtelei anbetrifft, das geht durchaus. Du musst nur die Spachtelmasse etwas verdünnen (Ethylacetat oder einfach einen Tropfen flüssigen Plastikkleber - MEK geht sicher auch), damit sie schön sämig wird und dann mit einem angespitzten Zahnstocher auftragen - fertig .

Geschliffen wird dann mit selbstgemachten Schleifsticks (mit Schmirgelpapier beklebte, kleine Holzleistchen).

Viele Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3050
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #31 am: 19. April 2015, 15:40:05 »
Hallo Thomas,

dem Preis von ca. 40 € nach zu urteilen, müsste es wohl dieses Tool hier sein, oder?



Ich hatte mir vor einiger Zeit mal eine kleinere Version (100x75 mm) zugelegt und dachte damit zumindest für die FSS-Plattformen auszukommen.  ::) Die längeren Teile für den Fahrstuhlschacht sind glaube ich separat und sollten auf den Revell-Schacht geklebt werden, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, oder?  :-\

Hast Du die größere Länge (160 mm) schon mal gebraucht?  ???

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #32 am: 19. April 2015, 16:05:34 »
Exakt - genau das ist Das Teil!  ;)

Die ganze Länge von 162 mm habe ich noch nicht gebraucht, aber beim Detailset #5 gibt es glaube ich einige längere Kanten, wenn ich mich recht erinnere. Das müsste allerdings mit Deinen 100 mm evtl. noch gehen  :-\. Ich habe halt mein Bending Tool grad günstig bekommen.

Was den Liftschacht anbetrifft, so hast Du Recht: da gibt es nichts zu biegen. Ich kann hier lediglich empfehlen, keinen Seku zu verwenden, sondern Epoxidharz-Kleber. Da hat man dann länger Zeit, die Teile ordentlich zu positionieren. Die einzig stressige Arbeit ist es hier, die 40 Plastik-Gitterfenster rauszusägen.

Viele Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3050
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #33 am: 21. April 2015, 00:25:26 »
Hallo Thomas,

ich muss nochmal auf das Entfetten zurückkommen. Wie gehst Du dabei vor, entfettest Du die gesamte A4-Platine, oder nur jeweils die Teile, die Du jeweils verarbeitest, also z.B. den Treppenaufgang und die Plattformen?  :-\ Ich nehme mal an Letzteres, denn beim Heraustrennen der Teile muss man die Platine ja ohnehin anfassen, oder?

Und nun nochmal zu dem heiklen Thema Kleben von PE-Teilen. Da gibt es inzwischen eine Wunderwaffe, kaum zu glauben, aber wahr. Hast Du schon mal was von Gator's Grip gehört?



Das Zeug kommt aus den USA, sieht aus wie Holzleim, ist wasserlöslich (!!!) und eine echte Alternative zu den bekannten CA-Sekundenklebern, klebt aber angeblich sogar noch besser.  :o Das Tolle daran ist, das der Kleber erst nach ca. 10 Minuten abbindet, was man daran sieht, dass er dann transparent wird. Man kann also die Teile in Ruhe positionieren und auch noch korrigieren, was ja mit normalem Seku leider nicht möglich ist.  8)

Den Tipp habe ich voriges Jahr bei den Space Days in Darmstadt bekommen und habe es mir inzwischen auch besorgt, direkt vom Erfinder und Hersteller Kenny Loup aus Louisiana. Ein Fläschchen (1,5 oz = 43 g) kostet $5.00 + Porto.



Zum Ausprobieren bin ich noch nicht gekommen, aber die Erfahrungsberichte sprechen für sich.

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #34 am: 06. Mai 2015, 19:40:50 »
Hallo meine lieben Freunde,

leider wird es in der nächsten Zeit von meinem Bauprojekt nur sehr wenige bzw. keine Updates zu berichten geben, da ich mir vor zwei Wochen dummerweise durch einen saublöden Sturz die rechte Schulter gebrochen und zusätzlich so ziemlich alle Muskeln, Bänder und Sehnen darin abgerissen habe. Da bei den folgenden drei Operationen im Krankenhaus anscheinend auch noch einiges schief gelaufen ist, wird das wohl eine längere Geschichte werden... aber aufgeben ist nicht drin!!! Immerhin kann ich schon wieder etwas tippen.

Um euch zu zeigen, dass ich meinen Humor noch nicht ganz verloren habe, möchte ich euch noch einen kleinen Witz zum Besten geben, den ich von Mischa Klement (Cyana) gehört habe - den Erbauer des sagenhaften Apollo Crawler Kartonmodells im Maßstab 1:144, das vielleicht einige von euch bereits kennen (www.microartwork.com) Mischa ist übrigens selbst Radiologe:

In den vier Ecken eines Fußballfeldes stehen je ein Chirurg, ein Radiologe, ein guter Orthopäde sowie ein schlechter Orthopäde. In der Mitte des Feldes befindet sich ein Topf mit 50.000 Euro. Ziel des Spieles ist es, beim Startsignal los zu rennen und der erste, der den Topf erreicht, bekommt die 50.000 Euro. Frage: wer gewinnt den Preis?

Antwort: Immer der schlechte Orthopäde. Grund: Einen guten Orthopäden gibt es nicht, der Radiologe läuft nicht wegen 50.000 Euro los und der Chirurg hat die Regeln des Spiels nicht verstanden...

@Manfred: scheint ein toller Kleber zu sein - nur werde ich aus besagten Gründen in nächster Zeit kaum dazu kommen , ihn auszuprobieren. Wäre schön, wenn Du zu gegebener Zeit etwas darüber berichten würdest. Ansonsten wünsche ich Dir weiterhin gutes Gelingen bei Deinem faszinierenden Modellprojekt!

@ @alex: vielen lieben Dank für Dein Angebot mit den Detailfotos! Aber erstens wird Du jetzt wohl schon in den USA sein und zweitens konnte ich bereits 1983 und 1984 der Discovery und LC39 persönlich ansichtig werden - also habe ich hier bereits einiges an Material sammeln können.

@all So, das wars mal für den Moment - langsam fängt die Schulter wieder an, weh zu tun und da höre ich besser wieder auf, aber ich verspreche, mich möglichst bald mal wieder zu melden.

Viele Grüße
Thomas

"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3050
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #35 am: 06. Mai 2015, 21:48:25 »
Hallo Thomas,

Au Backe, das ist aber sehr tragisch mit Deiner Schulter und dem ganzen Drumherum, ich wünsche Dir jedenfalls gute Besserung und drücke Dir beide Daumen.

Über meine Erfahrungen mit dem Gator's Grip werde ich zu gegebener Zeit berichten.  8)

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #36 am: 13. Mai 2015, 21:49:09 »
Hallo Miteinand...

Für alle, die sich der LVM / Revell'schen Herausforderung gestellt haben bzw. es in Erwägung ziehen, habe ich hier soeben zwei interessante Seiten auf Modeling Madness entdeckt, die einige nützliche Infos zu den Kits beinhalten, wie ich finde.

http://www.modelingmadness.com/review/misc/scifi/realspace/hiottcomplex.htm
http://www.modelingmadness.com/review/misc/scifi/realspace/hiottcomplex2.htm

Ich wünsche Euch allen einen angenehmen Vor-Feiertags Abend!
Viele Grüße
Thomas

"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3050
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #37 am: 13. Mai 2015, 23:55:37 »
Tja, der gute Mark Hiott alias Indydog hat damit schon mal 'ne tolle Steilvorlage gegeben, hoffentlich hat er inzwischen nicht schon schlapp gemacht in Anbetracht seiner üppigen Vorratskammer.  :o


Quelle: www.dogshouse.us
Das wird auf jeden Fall noch sehr spannend werden mit den LVM-Detail Kits, schätze ich mal.

Aber denk dran, was Dir der Doc geraten hat, nur nicht gleich übermütig werden!!!

Offline Modelldock (ex Tigerzivi)

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • Modelldock - Flugzeuge, Schiffe & Raumfahrt
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #38 am: 22. Mai 2015, 09:24:01 »
Hallo Thomas,

zunächst einmal wünsche ich Dir eine gute Besserung und schnelle Genesung von Deiner Verletzung.
Auch ich habe Deinen Beubericht und Deine Fortschritte hier in den vergangenen Wochen immer mal wieder verfolgt und freue mich, neben Manfreds, somit einen weiteren großartigen Bau miterleben zu dürfen.

Besonders die LVM-Treppen haben es mir angetan und erwecken in mir den Verdacht, dass die vielleicht prima zu meinem LC -34 Launch Table passen könnten... Aber nur wegen der Treppen den kompletten Kit holen...?

Nee, da werd ich wohl noch eine andere Lösung finden müssen (3D-Druck)

Ich hoffe bald (natürlich nach ausreichender Genesungsdauer) wieder neues von Deiner Baustelle sehen zu können. Bin mir sicher, dass es Dich unheimlich in den Fingern juckt, weiter zu machen.

Also, alles Gute

Gruß Jan  :)
Meine Website: http://www.modelldock.de
1:144 Raumfahrtmodellbau-Zubehör (LC-34):
https://www.shapeways.com/shops/modelldock

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #39 am: 22. Mai 2015, 19:15:24 »
Servus Jan,

vielen Dank für Deine Genesungswünsche! Freut mich sehr, dass mein Projekt auch bei Dir auf Interesse stößt. Und natürlich juckt es mich extrem in den Fingern, möglichst bald weiter machen zu können (aber das wird leider noch dauern).

Allerdings hab ich hier noch ein paar Kleinigkeiten rumliegen, die bereits vor dem Unfall fertig waren und die ich euch gerne bald vorstellen möchte. Ich muss nur noch jemanden finden, der mich mit Stativ und Knipserei unterstützt. Vielleicht kann ich ja meinen Sohnemann dafür gewinnen  ::).

Dass Du von den LVM-Treppen begeistert bist, kann ich gut verstehen, aber dafür musst Du doch nicht das ganze Detailset kaufen (is ja auch ned ganz billig).
Es gibt doch eine ganze Menge alternativer Hersteller von Photoätzteilen, die sowas im Angebot haben, wie z.B. hier die PE Treppen von GoldMedalModels im Maßstab 1:160 (sollten also etwa die gleiche Größe haben wie die LVM-Teile)  http://www.goldmm.com/nscale/gmnsctyp.htm, deren Qualität denen von LVM m.E. in nichts nachstehen.

                               
Quelle: Mark Hiott - www.dogshouse.us

Oder die hier einige weitere Beispiele:

www.saemann-aetztechnik.de
www.aber.net.pl/catalog.html
www.steba-modellbau.de

Ob die 3D-Druck Technologie hierfür die geeignetste Lösung ist, wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln... (was natürlich nicht heißen soll, das es nicht auch so geht).

So das wars dann mal für den Augenblick. Danke nochmal für Deine Besserungswünsche und bis bald!

Liebe Grüße
Thomas

"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3050
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #40 am: 22. Mai 2015, 23:04:23 »
Hallo Jan,

den Ratschlägen vom Thomas ist fast nichts hinzuzufügen, PE-Zubehörteile gibt's mittlerweile in großer Auswahl, und die würde ich in jedem Fall dem 3D-Druck vorziehen. Du sparst Dir die 3D-Modellierung, und preislich dürften die PE-Teile m.E. sogar günstiger sein.  8)

Apropos, hast Du solche Treppen nicht schon bei Deinen Schiffen verwendet, oder waren die mit im Detail-Set?  :-\

Offline Modelldock (ex Tigerzivi)

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • Modelldock - Flugzeuge, Schiffe & Raumfahrt
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #41 am: 28. Mai 2015, 14:57:26 »
Hey Thomas danke für die Links und Tipps. Weißt Du ob man die GMM Teile irgendwo in Deutschland beziehen kann?
Ich denke auch, dass die Pe-Teile qualitativ mehr hermachen werden als 3D gedrückt, aber so hab ich diese Alternative aus den Augen verloren  :)
Gruß Jan
Meine Website: http://www.modelldock.de
1:144 Raumfahrtmodellbau-Zubehör (LC-34):
https://www.shapeways.com/shops/modelldock

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #42 am: 28. Mai 2015, 16:54:39 »
Moin Jan,

also angeblich gibt es hier alles PE-Zubehör von GMM: http://www.1001modellbau.de/422_gold-medal. Ob die auch die besagten Treppen haben, weiß ich nicht, aber es lohnt sicher, da mal anzufragen. Ansonsten kann der Versand aus USA ja auch nicht die Welt kosten (Zahlung einfach über Paypal) - sind ja recht klein, die Platinen  ;).

Liebe Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #43 am: 06. Juni 2015, 13:44:58 »
Hallo zusammen!

Nachdem ich gestern endlich meine "Zwangsjacken"-Schulterbandage los geworden bin , geht es jetzt auch bei mir wieder langsam und in kleinen Schritten vorwärts. Allerdings macht sich schon auch ein wenig Ernüchterung breit ob der doch erheblich eingeschränkten Beweglichkeit (ist aber nach fast 8 Wochen Bewegungsunfähigkeit wohl kein Wunder).

Ich möchte allerdings hier beileibe keinen [OT] oder gar Medizin-Thread eröffnen!! Ihr müsst nur manchmal verstehen, dass bei mir momentan alles a bisserl langsamer läuft - sorry (aber immerhin läufts), besonders was Anfragen bezüglich Markoaufnahmen, Baustufenfotos etc. angeht... (gell, Manfred - bitte ned sauer sein).

@Manfred: Keine Angst Herr Doktor , i werd ned glei übermütig. Die Teile, die ich euch in den nächsten Tagen zeigen werde, waren schon fertig, bevor der Mist mit der Schulter passiert ist. Andererseits drängt es mich natürlich mit aller Macht  weiter zu machen...

Aber jetzt gehts erstmal in medias res: ihr habt ja sicher schon mitbekommen, dass ich mich schon seit geraumer Zeit mit der modellbauerischen Umsetzung des FSS Towers beschäftigt habe. Dass man die Vorgaben von Revell getrost vergessen kann, ist wahrscheinlich jedem hier klar.

Der zweite, richtig üble Teil des Bausatzes (neben der MLP) betrifft den Hammer Head Crane. Was sich die Damen und Herren aus Bünde DABEI gedacht haben, will sich mir beim besten Willen nicht erschließen. Um zu verdeutlichen, wie lieblos und realitätsfern Revell hier vorgegangen ist, möchte ich nochmal kurz zwei Bilder von Mark Hiott heranziehen:

 
Quelle: www.modelingmadness.com

Wie man sieht, besteht die Grundplatte schlicht aus einer massiven und zudem viel zu breiten PS-Platte mit einem simplen Schlitz in der Mitte für den Haken - unfassbar! Was mich noch mehr verwundert ist, dass die Gitterstruktur von Ober- und Seitenteilen überhaupt nicht zusammen passt. All das wurde selbstverständlich anhand der originalen NASA Konstruktionszeichnungen überprüft.



Die Laufkatze selbst mit dem dazu gehörigen Scheibenblock samt Haken ist sowieso der Witz schlechthin (die Sinkstelle in der Mitte gibts dafür gratis dazu). Das Teil werde ich bei Zeiten komplett neu erstellen (vernünftige Laufkatze mit Rollen, Seil etc.).



Also war jetzt zunächst mal wieder Nachdenken angesagt. Den Hammer Heaed Crane komplett scratch zu bauen, wäre sicher die state-of-the-art Lösung gewesen, aber die LVM Teile hätt´ ich dann schon recht gern mit verbaut... Die Lösung , die ich mir überlegt habe, sieht folgendermaßen aus: Die massive Grunplatte aus dem Kit wandert ebenso wie der Haken in die Grabbelkiste und die Basisstruktur wird mit Evergreen-Profilen neu erstellt und photogeätzten Gittern von Saemann (www.saemann-aetztechnik.de - Maschenweite 0,4mm, quadratisch) für den Walkway verfeinert.



Folgende Modifikationen wurden im Einzelnen vorgenommen: die mit 1,5mm zu dicke Gitterstruktur wurde bis auf den Aussenrahmen komplett entfernt und durch 1x1mm Evergreen Profile neu erstellt. Der äußere Rahmen wurde deutlich dünner geschliffen. Der Drehring auf der Plattform wurde mit einem Ring aus 1mm Sheet aufgedoppelt, da dieser im Vergleich zum Original zu flach war und die Gefahr bestand, dass der Ausleger an der Plattform schleift. Die Plattform selbst erhielt auf der Unterseite noch eine Gitterstruktur aus 1,3 x 2,0mm I-Profilen und 1,0 x 1,5mm Rechteck-Profilen. Schließlich muss der Kran 20 Tonnen tragen können  ;D.



Die Flutlicht-Scheinwerfer wurden aus 0,3mm PS-Sheet gescratched und nach dem Einbau der SMD-LED's mit je einem Tropfen glasklaren Epoxiharzes "vergossen". Die Scheinwerfer am Ausleger bestehen aus 1,6mm Rundprofil mit einem "Blendschutz" aus dünnen Alurohr, montiert an einem 1,0 x 1,0mm Messing-Winkelprofil, gewissermaßen als "Lichtmast".



Der Lightning Mast bekam einen neuen Fuß mit der typischen Riffelstruktur und einer neuen Spitze mit ACL Beacon (hier wurde der SMD Chip einfach mit Sekundenkleber direkt oben aufgeklebt). Die schraubenförmige Schaftstruktur wurde nicht, wie von LVM propagiert mit Tamiya Tape erstellt, sondern mit 0,2mm Kupferdraht beklebt. Das sieht m.E. realistischer und vor allem gleichmäßiger aus. Wenn ihr euch jetzt fragt, was denn das ominöse "Gipfelkreuz" auf der Spitze soll - das sind die Supports für die Abspannseile:



So - und jetzt ein paar Impressionen mit Beleuchtung bei 23,3V und 20mA:



Hier noch 2 Bilder vom Beacon (woher der komische Schein um die LED her kommt, weiß ich auch nicht - muss wohl an der Kamera liegen) und den Floodlights:

 

Den Fussel am mittleren Scheinwerfer hab ich leider zu spät bemerkt - sorry.

Ok, das wars erstmal wieder von meiner Seite. Es gibt aber in Kürze noch mehr zu sehen!
Viele Grüße
Thomas
« Letzte Änderung: 06. Juni 2015, 20:00:38 von golgi863 »
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline Modelldock (ex Tigerzivi)

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • Modelldock - Flugzeuge, Schiffe & Raumfahrt
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #44 am: 06. Juni 2015, 23:38:08 »
Thomas, DAS ist ganz großes Kino, was Du da zeigst.
Wirklich großartig, wie du die Laufsteggitter gescratcht hast und auch die Beleuchtung ist 1A  :)

Und schön, dass du die "Zwangsjacke" los bist. Wünsche dir weiter gute Genesung und bin gespannt Au weitere Berichte von Deiner Baustelle.

Gruß Jan
Meine Website: http://www.modelldock.de
1:144 Raumfahrtmodellbau-Zubehör (LC-34):
https://www.shapeways.com/shops/modelldock

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #45 am: 07. Juni 2015, 13:03:13 »
Hallo Jan,
vielen Dank für Deine lobenden Worte und die Genesungswünsche! . Du darfst übrigens gespannt bleiben - es gibt bald mehr zu berichten.

Vielleicht magst Du mir mal bei Zeiten erklären, wie Du immer so perfekte Fotos machen kannst. Ich wette, Du hast dafür ein eigenes Fotostudio mit Spezialbeleuchtung etc., stimmts? Bei mir sieht das leider etwas suboptimal aus (vor allem mit der Tiefenschärfe hab ich immer etwas Probleme).

Meine Knipse ist glaub ich nicht die allerschlechteste (Sony DSLR alpha230 mit 18-55 und 55-200 Objektiven). Ich bin halt noch Anfänger, was das Fotografieren betrifft. Vielleicht kannst Du mir ja den einen oder anderen Tipp geben...


Bis bald dann mal. Liebe Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3050
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #46 am: 07. Juni 2015, 20:28:07 »
Hallo Thomas,

nun möchte ich auch meinen Senf dazu geben und Dir zunächst mal ein dickes Lob spenden.  Du hast mich mit Deinem Update wieder angenehm überrascht und scheinst ja die Abwechslung zu lieben.  8)
Dein Kranarm sieht natürlich viel besser aus als diese Revell-Grobschmiedearbeit, und deshalb Hut ab, da hast Du Dir echt Mühe gegeben.

Das wird aber leider so weiter gehen mit den Revell-Schnitzern, denn die drei Access Arms sehen leider nicht besser aus, und ebenso das Emergency Egress System (EES):o  Deshalb wird vom Tower vermutlich nicht viel Verwendbares übrig bleiben, außer den Seitenteilen.  ::)

Nun aber zu ein paar Anmerkungen, wo der Meister selbst nicht scharf genug hingeschaut hat, oder aber sehr großzügig war.  ???

Der Walkway ist tatsächlich nur an der einen Längsseite und bildet auch den vorderen Abschluss. Du würdest aber bei der Abnahme garantiert ein Veto der Sicherheitsinspektion akzeptieren müssen, denn das Geländer innen darf natürlich nicht fehlen wegen der Absturzgefahr.

Und das beginnt hinter der Treppe zum Maschinenraum und geht bis nach vorn, was man auf diesem alten Foto meines Freundes James MacLaren sehen kann, von dem ich Dir erzählt habe.


Quelle: NASAspaceflight.com (MacLaren)

Die nächste kleine Ungenauigkeit betrifft den Fuß des Lightning Masts, den Du zwar sehr schön gescratchst hast (tolle Idee mit dem Cu-Draht!!!), wie er am Ende des Programms beim Abriss des Pad 39B aussah, aber nicht bei der STS-41D, die Du ja nachbaust. Da sah er nämlich etwas anders aus wie noch zu Beginn der Missionen am Pad 39A. 8)


Quelle: NASA

Auf diesem Bild von der STS-41 kann man auch relativ gut die drei Floodlight-Strahler erkennen, und damit zu Deiner Beleuchtung, die wirklich genial aussieht, großes Kompliment, hast wirklich so einiges drauf!!!

Nur muss ich wohl oder übel auch hierzu etwas anmerken, was nicht korrekt ist, aber um Himmels Willen keine Klugscheißerei sein soll, versteh das bitte richtig.  8)

Den von Dir angebauten 4. Strahler gibt es jedenfalls dort nicht, was sollte der dort unten auch für einen Sinn haben.  ::)



Die Treppen darüber liegen dagegen im Dunkel, wie man hier sehen kann,



und das geht so natürlich nicht.

Deshalb haben sich die NASA-Spezis damals dafür extra zwei Platform Lights überlegt, die oberhalb der Treppen installiert sind und bei Bedarf angeschaltet werden konnten.


Quelle: savethelut.org

Ein gescheites Bild könnte ich evtl. noch nachreichen, da ich im Augenblick nur diese Zeichnung gefunden habe.  :-[

Und dann noch zu dem sicherlich effektvollen Beacon auf der Spitze.  :o

Also wie ich dazu meinen Freund James verstanden habe, der ja seinerzeit dort hoch geklettert war,  :o


Quelle: James MacLaren

ist der Mast komplett aus FRP (Fiberglass Reinforced Plastic) und dadurch von innen her halbtransparent, was seiner Meinung nach tagsüber zum Hochklettern vollauf reicht.

Im Mast selbst sind aus Blizschutzgründen bewusst keinerlei elektrische oder andere metallische Leitungen verlegt, die er ansonsten hätte sehen müssen, und selbst die Leiter ist hohl und aus Kunststoff. Zum Ableiten von Blitzen dient die über die Spitze geführte Abspannleitung, die bis weit in die Pad-Umgebung reicht.
Demzufolge sollte es dort oben auch (leider) kein Beacon geben, was er auch irgendwann mal erwähnt hat, wenn ich mich recht erinnere.

Apropos, die Beacons sind ohnehin so ein Kapitel für sich, insbesondere auch an der MLP. Und dabei ist bei solchen und ähnlichen Details immer die spannende Frage, was es ab wann an welchem der beiden Pads gab?

McFire

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #47 am: 07. Juni 2015, 21:23:18 »
Zum Fotografieren :

Gibt es an Deiner Kamera nicht irgendwo ein Knöppelchen "MACRO"?

Wenn nicht, lieber ca 40...50 cm weg und dafür Zoom einsetzen, das gibt der Scharfeinstellung Spielraum und vermeidet auch Kissenverformung.

Sorry, falls ich Nachtvögel in die Hauptstadt eines irgendwie bekannten Landes getragen habe  ;D

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #48 am: 07. Juni 2015, 21:35:36 »
Hallo Manfred,

auch Dir ein herzliches Dankeschön für dein Lob. Das geht runter wie Öl, grad von einem Großmeister wie Dir. Im Übrigen bin ich an Deinem "Senf" immer überaus interessiert, zumal Du doch wesentlich mehr Wert auf absolute Authentizität legst (und meist auch die besseren Quellen und Kontakte hast).

Mit den Revell-Schnitzern gebe ich Dir natürlich Recht, aber damit habe ich mich schon abgefunden. Beim Hammer Head Crane war ja mit einem Neubau der Gitterstruktur noch etwas zu retten (der ist im Original ja auch nicht soo filigran - muss ja 10 bzw. 25t tragen), aber bei den restlichen Access Arms sieht die Sachlage schon anders aus. Die werden ebenfalls in die Restekiste wandern und durch komplett scratch gebaute ersetzt.

So, nun zu Deiner berechtigten Kritik: das Geländer an der Innenseite hab ich tatsächlich übersehen bzw. hatte einfach kein geeignetes Foto - das kommt selbstverständlich noch dran. Was den Mastfuß betrifft, war es mir schon klar, dass die Struktur ein klein wenig anders ausgesehen hat und in der Mitte glatt war, aber damit kann ich im Moment leben (ich werd mich sowieso auf weitere Kompromisse einlassen müssen, wenn ich in diesem Leben nochmal fertig werden will).

Die Platform Lights kommmen aber in jedem Fall noch dran - wir wollen ja nicht, dass sich jemand die Schulter bricht ;D!!!

Das mit dem vierten Flutlicht verstehe ich übrigens selbst nicht - da muss ich wohl geträumt haben. Einen Flashing Beacon gab es definitiv, das ist verbürgt, allerdings weiß ich nicht, wie lange. Zu LUT-Zeiten auf alle Fälle und m.W. wurde am Kran zuächst nichts verändert, bis er irgendwann rückgebaut wurde...



Ach ja: das EES ist gottseidank im LVM Set #4 enthalten und auch sehr fein detailliert mit fünf separaten Sliding Baskets. Damit könnte man das System sogar recht einfach funktionsfähig bauen - passende Seilrollen gäbs bei Steba. Schau einfach mal auf Seite 21/22 der Anleitung vom LVM Detail Set #4.

Wenn Du übrigens mal wieder ne wilde Story von deinem coolen Freund James rüber lassen würdest, wäre ich auch begeistert.

Vielleicht war ja die Stromzufuhr für den Beacon in der "Spirale" versteckt...  :D



In diesem Sinne erstmal liebe Grüße
Thomas
« Letzte Änderung: 08. Juni 2015, 21:47:51 von golgi863 »
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #49 am: 07. Juni 2015, 22:02:55 »
Zum Fotografieren :

Gibt es an Deiner Kamera nicht irgendwo ein Knöppelchen "MACRO"?

Wenn nicht, lieber ca 40...50 cm weg und dafür Zoom einsetzen, das gibt der Scharfeinstellung Spielraum und vermeidet auch Kissenverformung.

Sorry, falls ich Nachtvögel in die Hauptstadt eines irgendwie bekannten Landes getragen habe  ;D

Hallo McFire (Arno - richtig?)

besten Dank - bin für jeden Tipp dankbar. Das mit der größeren Entfernung plus Zoom klingt sehr einleuchtend. Stativ habe ich ja - dann sollte das kein Problem sein. Eine Makrofunktion hat die Kamera natürlich, aber eben mit relativ unbefriedigender Tiefenschärfe (oder sagt man Schärfentiefe?)

Ah, da hätt ich doch grad noch eine kleine Frage an den Elektroniker, der Du ja offensichtlich bist. Denkst Du, dass eine einfache, regelbare 2-Transistor Konstantstromquelle für den Betrieb von 8 LED's auf einer Plattform ausreicht oder würdest Du was komplexeres empfehlen (OPAMP oder so). Ich hab nämlich hier noch ne Tüte voll BC 547 rum liegen (die sollten doch gehen, oder?)...

Danke nochmal und viele Grüße
Thomas


"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Tags: