Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

25. August 2019, 15:20:54
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D  (Gelesen 74340 mal)

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #50 am: 07. Juni 2015, 23:32:26 »
Hallo meine lieben Freunde!

Da ich gerade beim Beleuchten bin, geht es jetzt gleich weiter im FSS-Text. Allerdings musste ich mir da eine alternative Vorgehensweise ausdenken. Dass ich die immerhin 96 Lampen alleine für die Beleuchtung der Plattformen einzeln bauen, lackieren und montieren soll, kommt für mich nicht in Frage, zumal damit noch lange nicht das Ende der Beleuchtungsgeschichte erreicht ist.

Also muss eine andere Lösung her. Inzwischen habe ich dann schon mal an die Verstrebungen mit 1,3 x 2,0mm I-Profil hergestellt, denn die nackten Plattformen, wie man Sie gemäß LVM-Anleitung einbauen soll, wollten mir so gar nicht gefallen.


Das dumme ist nur, dass die Diagonalstreben nicht gerade sind, sondern in der Mitte jeweils einen ganz leichten Knick aufweisen, den es zu berücksichtigen gilt. Das wiederum erhöht die Anzahl der Streben von 8 auf 12 je Plattform.



Dafür habe ich mir erlaubt, die Anzahl der Lampen von Original 12 auf 8 zu reduzieren. Ich denke, das wird wohl kaum auffallen. Anderenfalls hätte ich dafür noch mehr Streben einbauen müssen, was die gleichmäßige Optik wieder zunichte gemacht hätte.



Und dann kam mir die zündende Idee, wie ich die Lampen herstellen könnte. Ich hab zunächst 8 SMD LED's quasi "kopfüber" auf einem doppelseitigen Klebeband fixiert und in Serie verdrahtet (0,15mm CuL Draht), d.h immer den Pluspol eines Chips mit dem Minuspol des nächsten verbinden usw. (Baustufenfotos werde ich noch nachliefern).  Das ergibt dann bei einer Betriebsspannung von 2,8 - 3,6V pro LED eine Gesamtspannung von 22,4 bis 28,8V.

Nach der Verdrahtung habe ich die SMD-Chips einfach direkt auf die I-Träger geklebt und die Mitte der Leuchtfläche maskiert zum Lackieren. 
Zu guter letzt habe ich noch "Lampenschirme" aus abgesägten 1mm² Aderenhülsen (die Idee stammt übrigens von Manfred alias gino847)  aufgeklebt und wie bereits beim Hammer Head Crane beschrieben, mit je einem kleinen Tropfen glasklaren Epoxiharzes vergossen.

Und jetzt noch die obligatorischen Bilder mit Beleuchtung:



Das gleiche nochmal mit etwas mehr "Saft":



So, für heute is dann man jut, denke ich.
Viele Grüße
Thomas
« Letzte Änderung: 08. Juni 2015, 17:26:20 von golgi863 »
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

McFire

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #51 am: 08. Juni 2015, 00:01:56 »
Hallo Golgi,

die Schaltung mit 2 Tr. reicht da völlig ! Ein OpAmp ist da echt übertrieben.
Allerdings ist der BC547 insofern nicht gut, weil Du damit nicht Minus = GND machen kannst. Das wäre aber in Hinsicht Kombination mit anderen Geräten o.ä. ungünstig.
Und als Regeltransistor wäre er auch nur gut für 2, max. drei LED in Reihe. Du mußt ja in jedem Fall auch mal einen Kurzschluß einkalkulieren. Dann muß der Regeltransistor auf Dauer die Gesamtleistung tragen können. Das wären dann 2 x 3,3V für die LED + ca 3V zum Regeln x 6 mA = ca. 60 mW. Frei verdrahtet geht das grad noch.
Aber Du möchtest ja 8 LED in der Schleife haben. So wie wir es bei gino auch gemacht haben und wie es sinnvoll ist.
Die Schaltung sieht dann so aus -

Der B772 ist freilich auf den ersten Blick überdimensioniert. Aber die Leistung nach Datenblatt ist ja immer mit optimalem Kühlkörper gedacht. Ohne Kühlung sieht das gaaanz anders aus. Auf jeweils eine kleine Kupferinsel der Leiterplatte geklebt, kommt es dann hin und spart Platz. Immerhin gibt es ja in Manfreds Kiste 52 Stromkreise der Sorte.
Mit den Werten im Bild ergibt sich dann etwa der Strombereich. Sieht wenig aus, reicht aber bei den kleinen Entfernungen im Modell dicke aus.
Die Schaltung hat auch den Vorteil, daß man bei Mehr Strombedarf einfach Ausgänge parallel schalten kann. Die 12 mA für die Außen"scheinwerfer" werden so gemacht. So hat man immer das gleiche Mini-Layout.

Hab grad noch die Lampen gesehen - sieht gut aus :)
« Letzte Änderung: 08. Juni 2015, 14:10:04 von McFire »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #52 am: 08. Juni 2015, 00:49:57 »
...

Die Platform Lights kommmen aber in jedem Fall noch dran - wir wollen ja nicht, dass sich jemand die Schulter bricht ;D!!!

Das mit dem vierten Flutlicht verstehe ich übrigens selbst nicht - da muss ich wohl geträumt haben. Einen Flashing Beacon gab es definitiv, das ist verbürgt, allerdings weiß ich nicht, wie lange. Zu LUT-Zeiten auf alle Fälle und m.W. wurde am Kran zuächst nichts verändert, bis er irgendwann rückgebaut wurde...


...

Hallo Thomas,

also klemm den 4. Floodlight-Strahler ab und häng dafür die beiden Platform Lights drüber, das kommt dann noch toller raus als vorher.

Nochmal zum Lightning Mast.

Mittlerweile gibt es ja auch diese tolle Panorama-Perspektive hier vom Level 300, direkt unter dem Mast am Beginn der Leiter, die tatsächlich hohl ist, und Kabel sieht man da auch keine.

James meinte nur, die Leitersprossen hätten schrecklich geknarrt, als er darauf die 80' hoch geklettert ist.




Also mir ist die Erklärung für das Fehlen eines Beacons auf dem Shuttle-Tower eigentlich schon einleuchtend, der in dieser Höhe garantiert jeden Blitz angezogen und Unheil für den Tower bedeutet hätte, weshalb der Mast vermutlich wirklich als weitestgehender Isolator geplant und ausgeführt war.  8)

Bei den LUTs gab es natürlich solche Beacons, wie auch aus der Zeichnung hervorgeht, aber die saßen auf dem Maschienenhaus-Dächle, und auf dem gab's in der LUT-Ära keinen Lightning Mast.

Und zum Abschluss heute ein kurzer Blick auf die Halfpipe, auf der James mit dem Skateboard hin und wieder am späten Nachmittag trainiert hat, wenn niemand mehr groß in der Nähe war ...



Zur Beachtung für mutige Nachahmer: Zum einen war oft der Pfeiler der RSS-Schiene im Wege, und zum anderen sollte man unbedingt versuchen, kurz vor der 1 m hohen Mauer am Ende des Grabens die Kurve zu kriegen ...

Zur FSS-Beleuchtung dann heute Vormittag mehr, die könnte ja fast von mir sein ...

Online -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13720
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #53 am: 08. Juni 2015, 01:33:48 »
Ich möchte ja nicht Eure lebhafte Diskussion stören, aber das ist wohl nicht ganz richtig:

Bei den LUTs gab es natürlich solche Beacons, wie auch aus der Zeichnung hervorgeht, aber die saßen auf dem Maschienenhaus-Dächle, und auf dem gab's in der LUT-Ära keinen Lightning Mast.


Beim LUT gab es auch einen Mast, ganz oben auf dem Kran:


Der hätte wohl den Blitz in den Turm gezogen! ??? :


Hier ist es nochmal gut gegangen:

Man kann auch die Beleuchtung erkennen. (Apollo 15 - 25. Juli 1971)

Das Blitzableiter-System wurde wohl auch im Laufe der Zeit verbessert.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #54 am: 08. Juni 2015, 08:23:36 »
Potz Blitz und danke Jörg, dass Du uns noch rechtzeitig erleuchtet hast.

Tja, da muss man wirklich schon genau hinschauen, aber diesen kleinen Mast hatte ich bisher kaum als solchen wahrgenommen auf meinen Bildern. Und auf der Nachtaufnahme sieht man sogar den Beacon.
Und hier noch das versprochene Bild aus dem LUT-Friedhof mit den beiden Platform Lights


Quelle: groups.yahoo.com

Online -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13720
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #55 am: 08. Juni 2015, 09:41:07 »
Die drei Launch Umbilical Towers (LUTs) wurden nach Apollo demontiert.
Zwei der Türme wurden ohne die Service Arme auf den Shuttle-Rampen wieder aufgebaut.
Der Rest wurde verschrottet.
Der obere Teil des dritten LUTs samt Kran wird jedoch im KSC erhalten und ist im Apollo/Saturn Center zu sehen:



Vielleicht ist ja für Euch das eine oder andere Detail beim Scratchen interessant:






Eine der Leuchten aus den Nähe:
-eumelfotos-
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #56 am: 08. Juni 2015, 10:36:30 »
Vielen Dank für die tollen Bilder, Jörg, sind die taufrisch von Deinem letzten Trip?  :-\ So schön habe ich die bisher noch nicht gesehen.
Da hat der Thomas 'ne tolle Vorlage für den Kranhaken anstelle des Revell-Krüppels.

Online -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13720
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #57 am: 08. Juni 2015, 11:08:49 »
sind die taufrisch von Deinem letzten Trip?  :-\ So schön habe ich die bisher noch nicht gesehen.

Ja, die Fotos sind vom Mai 2015.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #58 am: 08. Juni 2015, 12:27:07 »
Hallo Jörg,

auch von mir ein herzliches Dankeschön für die tollen Fotos! Ich kannte die Bilder zwar, aber in der Auflösung hatte ich sie noch nicht gesehen - wirklich eine ganz feine Vorlage für den Weiterbau. (Da kann ich wenigstens sehen, dass meine Lampenschirme soo falsch gar nicht sind...).


@Manfred: Ok, du hast mich überzeugt! Der vierte Fluter kommt bei Zeiten ab und dafür die Platform Lights dran - danke für den Hinweis. Die Geschichte mit dem Beacon klingt auch einleuchtend, aber der bleibt. Für mich zählt eben mehr der Gesamteindruck und wenn die Details zu 99% stimmig sind, bin ich zufrieden. Wir werden uns da noch mit ganz anderen Kompromissen auseinander setzen müssen...
 
::) Noch ein Wort zu deinem coolen Freund James: wirklich beneidenswert, an SO einem Ort Skateboard trainieren zu können (und dürfen).

@Arno (oder willst Du lieber McFire genannt werden? :-\): Auch Dir ein ganz liebes Dankeschön für die ausführliche Erläuterung (sogar mit Schaltplan - super!). Eine kleine Frage hätt' ich noch: im Schaltplan steht B772 und im Text sprichst Du von B277 - was is nu richtig?

Viele Grüße
Thomas

Thomas
« Letzte Änderung: 08. Juni 2015, 20:07:06 von golgi863 »
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

McFire

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #59 am: 08. Juni 2015, 14:29:37 »
@Arno (oder willst Du lieber McFire genannt werden? :-\): Auch Dir ein ganz liebes Dankeschön für die ausführliche Erläuterung (sogar mit Schaltplan - super!). Eine kleine Frage hätt' ich noch: im Schaltplan steht B772 und im Text sprichst Du von B277 - was is nu richtig?
Anrede McFire ist in meinem Fall günstiger, weil das auch mein Szene Name ist und ich verschiedentlich auch Leute hier für RN interessiere. Die finden mich dann hier auch beitragsbezogen besser. Ansonsten wärs mir Wurscht :)

Der B772 ist richtig. War preiswert und in der für Gino gebrauchten Menge zu bekommen :
http://www.ebay.de/itm/6x-10-x-B772-PNP-Medium-Power-Transistor-DC-DC-converter-150-TO-92MOD-2SD882-/371321927051?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item567482f58b
Ansonsten ist jeder PNP 6...10 Watt Bauform TO126 ok

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #60 am: 08. Juni 2015, 14:37:38 »
Hallo McFire,

besten Dank für die Aufklärung und auch für den Link! Sind ja wirklich bezahlbar, die Transistoren  :).

Viele Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Online -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13720
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #61 am: 08. Juni 2015, 14:57:13 »
Und dann noch zu dem sicherlich effektvollen Beacon auf der Spitze.  :o

Also wie ich dazu meinen Freund James verstanden habe, der ja seinerzeit dort hoch geklettert war,  :o


Quelle: James MacLaren

ist der Mast komplett aus FRP (Fiberglass Reinforced Plastic) und dadurch von innen her halbtransparent, was seiner Meinung nach tagsüber zum Hochklettern vollauf reicht.

Im Mast selbst sind aus Blizschutzgründen bewusst keinerlei elektrische oder andere metallische Leitungen verlegt, die er ansonsten hätte sehen müssen, und selbst die Leiter ist hohl und aus Kunststoff. Zum Ableiten von Blitzen dient die über die Spitze geführte Abspannleitung, die bis weit in die Pad-Umgebung reicht.
Demzufolge sollte es dort oben auch (leider) kein Beacon geben, was er auch irgendwann mal erwähnt hat, wenn ich mich recht erinnere.

Das erscheint sinnvoll.
Ein Kabel in der Spitze würde den Blitz in den Turm ziehen.
Der Turm ist zwar aus Stahl und wäre ein guter Ableiter,
aber er ist auch voller Elektronik und empfindlicher Daten-Kabel die direkt rüber zur Rakete führen.

Allerdings stehen die Amerikaner sehr auf solche Beacons an den höchsten Punkten von Gebäuden und dafür gibt es bestimmt auch Vorschriften.
Warum sollte nun ausgerechnet die Shuttle-Startrampe davon ausgenommen sein?
Zumal das KSC ja offensichtlich in der Einflugschneise zum Flughafen Orlando liegt und selbst eine Landebahn unweit der Pads betreibt.

Bin mir zwar jetzt nicht sicher, habe noch nicht recherchiert,
aber ich denke, dieser hohe Turm musste auch ein rotes Licht drauf haben.
Wenn kein Kabel durch die Mastspitze verlegt werden konnte,
wurde es vielleicht mit über die Abspann-Leitung verlegt.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #62 am: 08. Juni 2015, 15:17:26 »
Hallo Jörg,

schön in Dir auch mal einen Protagonisten zu haben, der meiner Meinung ist. Allerdings bin ich auch nicht soo auf absolute Authentizität erpicht wie manch anderer hier. Wie bereits erwähnt, zählt für mich im Wesentlichen ein stimmiger Gesamteindruck. Eine 100%ige Kopie des Vorbildes lässt sich m.E. sowieso nicht erzielen.

Viele Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

McFire

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #63 am: 08. Juni 2015, 15:20:45 »
Kabel übers Spannseil wär durchaus denkbar. Und ein Lämpel oben auch.

Itze wollemersch aber wisse !

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #64 am: 08. Juni 2015, 15:41:49 »
Abä wigglisch!
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #65 am: 11. Juni 2015, 20:38:31 »
So meine lieben Freunde,

heute gibts mal wieder ein Mini-Update von mir - diesmal was aus der Rubrik "Kleinvieh" zur Garnierung der FSS Plattformen aus dem LVM Detailfundus. Das ist zwar nur ein klitzekleiner Anfang, aber immerhin. Lackiert wurden die Teile mit Revell seidenmatt hellgrau 371, was der originalen Farbe des Equipments recht nahe kommt, wie ich finde. Als da wären:

Große Stromkästen / Schaltschränke (aus 6,3 x 3,2 x 10mm Evergreen Rechteckprofil):



Ein Doppel-Schaltschrank (aus 6,3 x 6,3 x 10mm Evergreen Rechteckprofil):



Kleinere Stromkästen / Schaltschränke (aus 4,8 x 3,2 x 9mm Evergreen Rechteckprofil):



Ganz kleine Stromkästen, die seitlich an den Treppen montiert sind und aus Photoätzteilen bestehen (allerdings habe ich die mit kleinen Quadraten aus 0,5mm Sheet aufgedoppelt, da sich bei einer "Dicke" von 0,15mm der PE-Platinen x 160 eine reale Tiefe von 24mm im Original ergeben würde und das ist natürlich vieel zu dünne, um darin noch irgendwelche Elektrik unterzubringen).

Dass diese Makroaufnahmen auch immer so gnadenlos sind... aber ich versichere Euch, in realiter sehen die ned so grottig aus!!! (vielleicht sollt ich mir endlich auch mal angewöhnen, was als Größenvergleich dazuzustellen - muss ja ned immer diese blöde Cent-Münze sein. Aber dann sieht man wenigstens, wie klein die Teile wirklich sind, nämlich grad mal knapp 2 x 2mm pro Schaltkasten).



Bei (0,15 + 0,5mm) x 160 wären wir dann bei einer Tiefe von 104mm, was im Original dann schon so etwa hinkommt:



Dann hätten wir da noch ein paar Kabelschächte (hier offenbart sich übrigens ein wesentlicher Nachteil der ansonsten feinen Photoätzteile - sie sind eben FLACH!



Und schließlich wären da noch ein paar recht undefinierbare Druckflaschen, die sich an der südöstlichen Hauptsäule der FSS befinden (allerdings nur auf den Levels 75, 155, 175 und 195).



Vielleicht weiß ja einer von den LC39 Spezialisten hier, wozu diese Flaschen gedient haben. Hier mal die Aufnahme eines Originals:



Des weiteren wären da noch die Notfallduschen (ebenfalls Photoätzteile aus den LVM Detailsets), die sich ebenfalls nicht auf allen Levels befinden, sondern nur auf den Ebenen 75, 115, 135, 155, 175, 195 und 215. Dass die grünen Streifen zu lang sind, ist mir bewusst - da muss ich wohl nochmal mit Weiß drüber gehen, damits passt.



Und last, but not least die versprochene Makroaufnahme der Flutlicht-Scheinwerfer auf dem Hammer Head Crane (die Scheinwerfer selbst bestehen aus jeweils 5 Teilen 0,3mm Sheet und einem "Fuß" aus 1 x 1mm Evergreen-Rechteckprofil, in den auf der Unterseite mit der Razor Saw eine kleine Rille reingesägt wurde, um die Käbelschen darin zu verlegen. Danach wurde diese Nut einfach zugespachtelt und verschliffen - fertsch!

Leider klappt das mit der Tiefenschärfe bei Makroaufnahmen immer no ned zu 100%  :-\. Wenn i weiter weg geh (40-50cm laut McFire, krieg ich das Bild nimmer scharf, weder mit noch ohne Zoom). Wenn ich die Kamera so ca. 100cm weit weg positioniere, bekomm´ ich das Bild zwar scharf, aber dann sind die Details wieder viel zu klein. Naja - wat solls - sooo schlecht sand meine Buidln ja aa grad ned, oder? 8)



So, das wars mal wieder für heute.

Ich wünsche Euch allen noch einen recht schönen Abend!!

Viele Grüße
Thomas


« Letzte Änderung: 11. Juni 2015, 23:15:50 von golgi863 »
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #66 am: 12. Juni 2015, 18:41:00 »
Hallo Thomas,

jetzt gehst aber mächtig in die Details, die aber allesamt klasse aussehen.  8) Dabei scheint allerdings vorab die grundsätzliche Frage abgebracht, was es davon damals bei der STS-41D schon alles gab, und was nicht.  :-\

Wovon lässt Du Dich da leiten bei Deiner Ausstattungsphilosophie? Vieles kann man ja heutzutage sehr schön und detailliert auf den Panorama-Fotos auf NASAtech.net sehen und beim Scratchen nachempfinden. Aber ähnlich schöne Referenzfotos aus der damaligen Zeit gibt es ja so gut wie keine, nach denen man sich richten könnte, leider.  :'(

Denn schon mal nur auf dem Level 75 wimmelt es ja z.B. nur so von Hypergol feed lines-Equipment, dass einem Angst und Bange werden kann.  ::)


Quelle: NASA

Willst Du Dir das alles vornehmen, oder nur einfachere Sachen raussuchen?  :-\

Das nur mal so vorab zur Verständigung, ehe wir weiter ins Detail gehen mit Emergency shower etc., bei dem natürlich die Eye Washer nicht fehlen dürfen, wenn schon, denn schon, aber die hast Du sicherlich schon in der Schublade, stimmts?  ;D

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #67 am: 12. Juni 2015, 19:55:42 »
Hallo Manfred,

selbstverständlich will ich mir das alles vornehmen in meiner Ausstattungsphilosophie! Natürlich hast Du auch Recht, dass das bei manchen Details etwas schwierig werden wird, was eine verbürgte Existenz bei der STS-41D betrifft, aber eine gewisse Herausforderung lieben wir ja alle, gell?


Also das Hypergol Distribution Equipment muss es auf alle Fälle von Anfang an gegeben haben, da es sich hierbei ja um das prinzipielle Antriebskonzept für das OMS-System handelt und das wurde schon bei den Apollo Missionen in ähnlicher Form zur Lageregelung eingesetzt. Das wird sicherlich noch ein Heidenspaß, das alles zu scratchen!!

Bei manch anderen Details wird das schon etwas komplizierter, zumal Einiges im Laufe der Zeit auch modifiziert wurde. Was die in meinem letzten Posting vorgestellten Details angeht, gab es nicht allzuviel nachzudenken, da die Teile alle aus dem LVM Detailfundus stammen. Und ich bin mir sicher, dass Mr. van Munster (Leon) hier bereits eine ganze Menge Hirnschmalz investiert hat, um die Detailsets zu entwickeln  8). Ach ja - die Eye Washer hab ich noch nicht in der Schublade, denn die waren in den Detailsets auch nicht vorgesehen - aber bauen werd ich die mit Sicherheit noch!

Natürlich ist hier noch läängst nicht Ende im Gelände - im Gegenteil, damit fängt die Sache erst richtig an. Aber das ist im Moment eine andere Baustelle, die ich erst etwas später angehen werde. Aber bange machen lasse ich mich davon mit Sicherheit nicht, auch nicht durch einen Mangel an wirklich guten Referenzfotos! Manchmal muss man halt etwas interpolieren (vorsichtig ausgedrückt)  ::). Viele Dinge lassen sich im Übrigen auch aus nicht ganz so tollen Fotos ableiten (wie etwa das Fehlen der Centaur-Plattform bei der STS-6).

So, das wars dann schon wieder für heut. Ich wünsche noch einen schönen Abend und ein geruhsames Wochenende!

Viele Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #68 am: 12. Juni 2015, 23:29:03 »
Hallo Thomas,
na dann schon mal vorab Feuer frei beim Scratchen.
Zum Glück gibt es ja nicht auf allen Etagen so viele Ausrüstungen wie auf Level 75. Aber auch die tollsten Panorama-Fotos zeigen alles immer nur von einer Seite, und vor allem, wo gehen die zugehörigen Leitungen hin, die man kaum sieht?  :-\
Dennoch, prinzipiell sehe ich die Sache ähnlich, es gibt fast nichts, was man nicht irgendwie scratchen kann. Aber ich gebe zu, dass ich vorab schon sehr intensiv recherchiere, was es hier und da evtl. doch für Referenzmaterial zu meiner STS-6-Mission in Form von brauchbaren Fotos/Videos und evtl. Zeichnungen, bis hin zum Expertenwissen von Zeitgenossen wie z.B. James MacLaren gibt. Und da gibt es durchaus einige gute Quellen, man muss sie halt nur kennen, oder ausfindig machen.
 
Ich weiß nicht, ob Du die CD-Sammlung von J. L. Pickering (Retro Space Images) von der STS-1 bis zur STS-26 (1988) kennst?
Daher stammt z.B. meine STS-6-Sammlung, u.a. mit meinen schon oft gezeigten Hi-Res-Referenzfotos vom damaligen Pad 39A, hier die CD dazu.



Und in der Sammlung ist natürlich auch eine CD mit 335 Hi-Res-Fotos von der STS-41D.


Aber wer weiß, vielleicht hast Du die ja auch schon in der Schublade. Wenn nicht, würden sich die $19,95 sicherlich lohnen.

Ansonsten hilft nur aus der Not eine Tugend machen und improvisieren ...

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #69 am: 13. Juni 2015, 10:27:26 »
Hallo Manfred,

des CDle ist wirklich sehr eine sehr interessante Sache (und auch bezahlbar)  - kannte ich bisher noch nicht! Die werd ich mir wohl beizeiten noch zulegen. Besten Dank für den Tipp!!

Viele Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #70 am: 13. Juni 2015, 10:52:17 »
Moin Thomas,

na denne, Du wirst es nicht bereuen.
Das sind zwar nicht alles Detailfotos, aber trotzdem 'ne runde Sache.

Insbesondere Aufnahmen vom Pad oder MLP wären natürlich auch für mich interessant, zumal der Start ja nur ein Jahr später war. Vielleicht gibts da ja wieder ein paar neue Details an der MLP-2 zu erkennen, vielleicht ja sogar die Beacons, oder auch nicht?  ::)
Also, lass mal was hören oder besser noch sehen, wenn Du die Scheibe hast, würde mich freuen.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #71 am: 16. Juni 2015, 12:10:39 »
...

Ganz kleine Stromkästen, die seitlich an den Treppen montiert sind und aus Photoätzteilen bestehen (allerdings habe ich die mit kleinen Quadraten aus 0,5mm Sheet aufgedoppelt, da sich bei einer "Dicke" von 0,15mm der PE-Platinen x 160 eine reale Tiefe von 24mm im Original ergeben würde und das ist natürlich vieel zu dünne, um darin noch irgendwelche Elektrik unterzubringen).

Dass diese Makroaufnahmen auch immer so gnadenlos sind... aber ich versichere Euch, in realiter sehen die ned so grottig aus!!! (vielleicht sollt ich mir endlich auch mal angewöhnen, was als Größenvergleich dazuzustellen - muss ja ned immer diese blöde Cent-Münze sein. Aber dann sieht man wenigstens, wie klein die Teile wirklich sind, nämlich grad mal knapp 2 x 2mm pro Schaltkasten).



Bei (0,15 + 0,5mm) x 160 wären wir dann bei einer Tiefe von 104mm, was im Original dann schon so etwa hinkommt:



Dann hätten wir da noch ein paar Kabelschächte (hier offenbart sich übrigens ein wesentlicher Nachteil der ansonsten feinen Photoätzteile - sie sind eben FLACH!



...

Hallo Thomas,

wie recht Du hast, Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung, irgend ein passendes Dingle zum Größenvergleich wäre nicht schlecht, z.B. ein kurzes Lineal würde schon ausreichen. Das muss ja nicht unbedingt die Cent-Münze sein, obwohl die eigentlich sehr anschaulich ist.

Tja, und die nachteilige fehlende Stärke der PE-Teile bei solchen und ähnlichen Teilen muss man entweder in Kauf nehmen, oder aber zu kompensieren versuchen, wie von Dir ja schon praktiziert. Deshalb wäre es ja durchaus möglich, z.B. diese Kabelstränge evtl. noch durch dünne Profile aufzupeppen.  :-\

Ähnlich dürfte das vermutlich beim EES aussehen, was ich so auf den ersten Blick gesehen habe, zumindest was den äußeren Rahmen betrifft, der ebenfalls sehr abgemagert daher kommt.  ::) Aber das würde einen wesentlichen Vorteil der PE-Teile gleich wieder zunichte machen, mit denen man sich zusätzlichen Aufwand eigentlich ersparen will.
Und trotzdem finde ich die LVM-Detail Kits toll und bin schon gespannt drauf.

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #72 am: 16. Juni 2015, 12:57:42 »
Hallo Manfred,

gelobe Besserung, versprochen!! Und wenn mir nix gscheits einfällt, was ich als Größenvergleich nehmen könnt , dann halt eben doch die Münze... is ja eigentlich aa wurscht.

Was die gewisse "Zweidimensionalität" der PE-Teile betrifft, hab ich mir Folgendes überlegt: bei den Notfallduschen muss ich ja eh nochmal mit weiß dran gehen, da die grünen Streifen wie bereits erwähnt zu lang sind und dann könnt ich die ganze Geschichte noch mit seidenmattem Klarlack besprühen, damit die Teile eine gewisse "Dicke" bekommen. Die Notfallduschen sind ja auch ganz außen an den Plattformen, wo sie sehr gut einsehbar sind.

Die Kabelschächte bleiben allerdings so, denn erstens haben Kabelführungen oft einen rechteckigen Querschnitt (z.B. bei uns im Keller  :D) und zweitens kommt eh noch soo viel Equipment auf die Plattformen, dass das m.E. am Ende nicht mehr besonders auffällt.
Wie das dann beim EES aussieht, wird sich dann bei Zeiten noch zeigen...

Noch ein Wort zur CNC-Geschichte (die ja durchaus einen gewissen Reiz hat  ::)) - ich hab hier einen recht interessanten Baubericht gefunden, der sich aus meiner Sicht durch einen sehr schönen Vorteil auszeichnet:

die Schrittmotoren haben nämlich eine durchgehende Achse, an dessen äußerem Ende noch zusätzlich Handräder montiert sind. So hab ich die zusätzliche Möglichkeit einer manuellen Einstellung (was bei der vorgefertigten CNC-ready Variante leider nicht möglich ist).

http://www.herberts-n-projekt.de/basteleien-1/cnc-umbau-proxxon-mf70/

Das wär dann schon eher was nach meinem Geschmack... . Aber wie gesagt - erstmal muss die manuelle Version ausreichen.

Viele Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #73 am: 16. Juni 2015, 15:59:06 »
Hallo Thomas,

nun ja, diese besagten schmalbrüstigen PE-Teile von LVM sind ja keine Kabelschächte, sondern sollen diesen Leitungsstrang an der FSS-Westseite darstellen, und das sind m.E. eher dünne Rohre bzw. Leitungen.  8)

Daneben sieht man übrigens auch die Notfallduschen mit den grünen Markierungen, die Du meinst. Und links dahinter befinden sich die großen Kabelschächte,


Quelle: NASA

die hier noch deutlicher zu sehen sind,


Quelle: NASA

und von ganz unten kommen.


Quelle: NASA

Übrigens, der Baubericht zum CNC-Umbau der Proxxon Microfräse ist wirklich interessant, und am Ende heißt es dort sicherlich nicht ohne Grund, dass die Arbeit mit CNC-Steuerung mehr als doppelt soviel Spaß machen soll! Also, Herz, was willst Du mehr?
So Freunde, aber jetzt wieder , die Pipe Supports rufen nach mir ...

Offline golgi863

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Rising High
Re: Space Shuttle Launch Complex 39a mit Discovery STS-41D
« Antwort #74 am: 16. Juni 2015, 17:04:23 »
Hallo Manfred,

nun ja, diese besagten schmalbrüstigen PE-Teile von LVM sind ja keine Kabelschächte, sondern sollen diesen Leitungsstrang an der FSS-Westseite darstellen, und das sind m.E. eher dünne Rohre bzw. Leitungen.  8)
sorry dass ich hier widersprechen muss, aber das ist so nicht ganz korrekt (ich will allerdings jetzt ned "gscheidhaferln") . Du meinst sicher diese Kabelstränge, die auf der westlichen Seite der FSS vom ESS nach unten laufen:



Dieses Teil ist ebenfalls im LVM Set enthalten (aber natürlich genauso flachbrüstig), und zwar im Detailset #4.



Die von mir vorgestellten Cable Trays aus dem Detail Set #1 befinden sich dagegen auf der Ostseite der FSS und dort auch nur auf den Levels 175, 195, 215, 235 sowie 255 und da nicht ganz außen, sondern etwas weiter innen auf der Plattform:



Ansonsten wünsch ich noch frohes schaffe mit Deinen tollen Pipe Supports.

Viele Grüße
Thomas
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" - Col. John "Hannibal" Smith.

Tags: