Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. Juni 2019, 13:15:28
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Dorf auf dem Mond  (Gelesen 27115 mal)

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1296
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Dorf auf dem Mond
« am: 07. Juni 2015, 22:37:43 »
Die Raumfahrttage 2015 in MR hatten einige Höhepunkte und auch lustige Begebenheiten... .
So sah man zum Beispiel Astronaut/Kosmonaut Reinhold Ewald vertieft in die Lektüre der BILD vom 6.6.2015.
Als dann noch DLR-Chef und neuer ESA-Chef Prof-Wörner hinzu trat, gab es bei jenem erst eine Gesichtsentgleisung und dann Gelächter.... .
Der Artikel der Heiterkeit:
http://www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/so-soll-das-mond-dorf-aussehen-41243038,var=a,view=conversionToLogin.bild.html
Inzwischen seht das auch bei Focus und anderen Medien:
http://www.focus.de/wissen/weltraum/raumfahrt/mit-shuttle-service-zur-erde-neuer-esa-chef-woerner-plant-forscher-dorf-auf-dem-mond_id_4732162.html

Prof. Wörner ging auf den Artikel direkt in seiner Rede ein. Ein Bericht dazu folgt.
Da das Thema trotz aller Heiterkeit einen ernsthaften Hintergrund hat, habe ich hier mal diese neue  Seite aufgeschlagen.





Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5525
  • Real-Optimist
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #1 am: 07. Juni 2015, 23:10:50 »
schön, aber selbst wenn es ernsthaft ist, ich vermute, es ist nicht so konkret, dass man schon von bemannter Raumfahrt sprechen kann, sondern eher für Konzepte/Perspektiven.

Wie sagte Dordain bei anderer Gelegenheit: We need more than a plan.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #2 am: 07. Juni 2015, 23:29:55 »
schön, aber selbst wenn es ernsthaft ist, ich vermute, es ist nicht so konkret, dass man schon von bemannter Raumfahrt sprechen kann, sondern eher für Konzepte/Perspektiven.

Wie sagte Dordain bei anderer Gelegenheit: We need more than a plan.

Anstatt von Dingen zu träumen, die außerhalb seiner Möglichkeiten liegen, könnte Wörner sich realistischeren Dingen hinwenden: die ESA-PR Arbeit verbessern. Das ist in seinem Machtbereich, hier könnte er was verbessern. Das würde auch fast nichts kosten im Vergleich zu den Multimillionen-Euro Budgets der Raumfahrtmissionen.

Aber wie immer bei der ESA vermute ich, dass da nichts passieren wird. Ich warte ja auch seit 10 Jahren auf eine Verbesserung. :(
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2144
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #3 am: 08. Juni 2015, 10:43:50 »
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

McFire

  • Gast
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #4 am: 08. Juni 2015, 15:01:46 »
Mir ist ein Rätsel, warum man die Schleuse nicht mindestens (!) genausogut schützt wie die Blase. Denn Panzerstahl werden sie nicht eingeplant haben. 
Auch wenn hier etwas (!) Metall drum ist - dafür gibts da drin auch mehr empfindliche Elektrik/Mechanik.
Aber ohne Schleuse sind sie tot.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3524
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #5 am: 08. Juni 2015, 15:44:41 »
weil es nicht um Meteoriten- sondern um Strahlenschutz geht.

McFire

  • Gast
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #6 am: 08. Juni 2015, 18:27:16 »
Ich denk mir halt schon, daß Beides nötig ist. Das nicht zu kombinieren wäre geradezu Schwachsinn.
Und im Video bei 3:40 wird ja auch auf Beides hingewiesen.

Offline stefang

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 203
    • Mein Blog
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #7 am: 08. Juni 2015, 20:09:33 »
Wie groß sind eigentlich die Flächen, die für so eine Siedlung interessant sind? Also ich meine vor Allem die durchgehend beleuchteten Gipfel an den Polen.("Die Berge des ewigen Lichts") Gipfel klingt so klein...

EDIT: Die englische Wikpedia spricht von Flecken von ein paar hundert Metern Licht in einem Meer aus Dunkelheit am Südpol. Da muss man beim Bau schon für die nächsten Jahrhunderte mitdenken schätze ich mal, sonst wird es schnell eng zwischen den Ruinen alter Basen und Landestufen.
"Die erste Regel der Raumfahrt, Kinder, lautet: 'Folge jedem Notsignal!' In 9 von 10 Fällen ist es ein Schiff voller toten Aliens und einer Menge kostenloser Sachen."
-Rick aus Rick and Morty

Online TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 936
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #8 am: 09. Juni 2015, 10:13:09 »
Vorschlag: könnte man den Titel nicht in "Mondbasis" ändern und nach Konzepte und Perspektiven verschieben? Dann könnte man hier wunderbar Ideen, Ankündigungen und Konzepte diskutieren bzgl. des Vorschlags von Wörner.
Übrigens: die Ariane 6.6 würde sich in dem Zusammenhang gut machen als Transporter für Nachschubvehikel. Mit einer GTO-Kapazität von bis zu 13 Tonnen dürften damit gut 8 Tonnen Richtung Mond realisierbar sein. Davon dann 2 Tonnen nutzbare Payload ist immer noch mehr als eine Dragon-Kapsel pro Flug zur ISS liefert. Und die Amis könnten mittels SLS die Crews landen. Interessant wäre allerdings, wie man eine Basis aufbauen sollte: ohne Basis keine Arbeitskräfte (zumindest länger als einige Tage) und ohne Arbeitskräfte wohl auch keine Möglichkeit, eine Basis zu errichten. Es beißt sich wohl hier die Katze in den Schwanz.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3524
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #9 am: 09. Juni 2015, 10:53:44 »
Gibt es denn handfeste Infos bezüglich des Vorschlags von Wörner?

Der Bildartikel versteckt sich hinter einer Paywall und beim Focus gibt es nicht viel handfestes abzugreifen.

@Katze und schwanz: wie so häufig heißt die Lösung "stück für stück". Die erste Crew wird nur ein relativ kleines, schlecht ausgestattetes Habitat haben. Aber nach und nach könnte man Langfristhabitate, mehr Stromversorgung, ISRU Equitment, '3D Drucker' für den Mondstaub ect hinzufügen.


Der mittelfristige Sinn des Ganzen, die Konsten/Nutzen und die Mond vs Marsfrage stellen sich aber trotzdem.

Führerschein

  • Gast
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #10 am: 09. Juni 2015, 11:08:01 »
Übrigens: die Ariane 6.6 würde sich in dem Zusammenhang gut machen als Transporter für Nachschubvehikel. Mit einer GTO-Kapazität von bis zu 13 Tonnen dürften damit gut 8 Tonnen Richtung Mond realisierbar sein. Davon dann 2 Tonnen nutzbare Payload ist immer noch mehr als eine Dragon-Kapsel pro Flug zur ISS liefert. Und die Amis könnten mittels SLS die Crews landen. Interessant wäre allerdings, wie man eine Basis aufbauen sollte: ohne Basis keine Arbeitskräfte (zumindest länger als einige Tage) und ohne Arbeitskräfte wohl auch keine Möglichkeit, eine Basis zu errichten. Es beißt sich wohl hier die Katze in den Schwanz.

Ich denke, der Aufbau des ersten Habitats wäre automatisch machbar. Verbindung weiterer Habitate würde dann wohl Anwesenheit von Menschen erfordern.

Übrigens ist die Nutzlast von Dragon inzwischen über 2t. Vakuumfracht nicht mitgerechnet. Es kommt immer auf die Dichte an.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5525
  • Real-Optimist
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #11 am: 11. Juni 2015, 21:52:15 »
Ein schöner Meinungsartikel zur Streitfrage Mond oder Mars, in dem auch der Wörner-Vorschlag erwähnt wird:
http://www.science20.com/robert_inventor/human_spaceflight_at_coastline_hugging_phase_lunar_villages_not_interplanetary_voyages_op_ed-156064

Da die NASA bekanntermaßen derzeit eine Mondexploration ausschließt, müssen wir da wohl erst auf einen neuen US-Präsidenten warten. Der Artikel räumt aber mit der Argumentation auf und hält dagegen, dass man für eine Mars-Exploration Erfahrung braucht, die man derzeit nicht hat. Die USA mögen schon einmal auf dem Mond gewesen sein, aber das kann ja wohl nicht der Endpunkt für die NASA bzgl. Mond sein.

Online Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 912
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #12 am: 11. Juni 2015, 22:52:50 »
Die NASA ist zwar schon mal auf dem Mond gewesen aber das zählt jawohl nicht mehr. ::)
Den von den die daran beteiligt waren, sind doch alle in Rente oder aber schon verstorben.
Das heißt die Erfahrung besteht doch nur noch aus Erzählungen und Dokumenten, die eine Technologie enthält, die heute nicht mehr anwendbar ist, und auch nicht mehr existiert.  (z.B. Saturn V )

Alles müsste also neu entwickelt und getestet werden.

Mfg Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline stefang

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 203
    • Mein Blog
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #13 am: 18. Juni 2015, 21:03:58 »
Vorschlag: könnte man den Titel nicht in "Mondbasis" ändern und nach Konzepte und Perspektiven verschieben? Dann könnte man hier wunderbar Ideen, Ankündigungen und Konzepte diskutieren bzgl. des Vorschlags von Wörner.

Ich wäre dafür. Eine kurze Suche hat auch keinen vergleichbaren Konzeptthread gebracht, und ich würde gerne mehr darüber lesen.

Ein Gedanke, den ich gerade zum Stationsbau hatte: Tunnelbohrmaschinen können im Verhältnis zu ihrer Größe gewaltige Strukturen erschaffen und benötigen als Rohstoff im Wesentlichen nur leicht in Serie zu fertigende Tunnelauskleidung, die man möglicherweise auch aus Regolith herstellen könnte.Es könnte zumindest für Teile einer Station günstiger kommen einmal eine Tunnelbohrmaschine mit austauschbaren Rollenmeißeln dort hoch zu bringen als Modul für Modul hoch zu fliegen.

Nur wie simuliert man auf der Erde bloß den Tunnelbau im Vakuum für die Forschung? oO  Unter Wasser funktioniert es ja immerhin.
"Die erste Regel der Raumfahrt, Kinder, lautet: 'Folge jedem Notsignal!' In 9 von 10 Fällen ist es ein Schiff voller toten Aliens und einer Menge kostenloser Sachen."
-Rick aus Rick and Morty

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5525
  • Real-Optimist
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #14 am: 19. Juni 2015, 00:16:25 »
Einen allgemeinen Thread "Rückkehr zum Mond" gibt es durchaus, hier gehts ja speziell um den Wörner Vorschlag einer Station auf der Mondrückseite mit Teleskop.

Wobei der Vorschlag so neu gar nicht ist, Anfang des Jahres kam aus Frankreich das Konzept FARSIDE mit einem 750kg Lander.

www.ipgp.fr/~wieczor/MyPapers/Farside-M4-FINAL.pdf

Scheint aber nicht einmal von der ESA weiterverfolgt zu werden, oder?

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5525
  • Real-Optimist
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #15 am: 20. August 2015, 20:46:23 »
Thomas Reiter äußert sich zur Idee seines neuen Chefs und hält es für technisch vorstellbar, aber es müsse uns noch gelingen, die politische Unterstützung zu gewinnen und es brauche bei so einem Projekt 10 oder 12 Jahre bis Ergebnisse vorliegen.

Die ESA soll 2016 auf der Ministerratskonferenz fragen, ob sie Geld für eine Beteiligung an den russsischen, unbemannten Mondmissionen bekommt.

http://www.berliner-zeitung.de/wissen/ein-neues-internationales-projekt--wir-arbeiten-an-der-entwicklung-eines-transportsystems-,10808894,31488976.html

Ich glaub, wenn das gelingen soll, muß man sich etwas mehr einfallen lassen.

Online TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 936
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #16 am: 20. August 2015, 22:59:43 »
Jan Wörner war übrigens gestern (oder vorgestern??) zu Gast bei SWR1 Leute. Hab leider nur den allerletzten Part des Interviews mitbekommen, wo er nochmal MarsOne kritisert hat und eben sein "Moon Village" beworben hat als Chnce zur Internationalen Kooperation und als Vorbereitung auf den Marsflug. Das ganze Interview dürfte afaik auf der SWR-1-Homepage als Podcast zur Verfügung stellen, kann gut sein, dass er noch was zu dem Thema gesagt hat. Vllt findet`s einer und postet eine Zusammenfassung

Offline fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2070
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #17 am: 21. August 2015, 09:50:00 »
Jan Wörner war übrigens gestern (oder vorgestern??) zu Gast bei SWR1 Leute. Hab leider nur den allerletzten Part des Interviews mitbekommen, wo er nochmal MarsOne kritisert hat und eben sein "Moon Village" beworben hat als Chnce zur Internationalen Kooperation und als Vorbereitung auf den Marsflug. Das ganze Interview dürfte afaik auf der SWR-1-Homepage als Podcast zur Verfügung stellen, kann gut sein, dass er noch was zu dem Thema gesagt hat. Vllt findet`s einer und postet eine Zusammenfassung
Die Sendung zum Nachhören oder runterladen:
http://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/prof/-/id=1895042/did=16021664/nid=1895042/f1fz03/index.html

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1296
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #18 am: 21. August 2015, 17:07:41 »
Thomas Reiter äußert sich zur Idee seines neuen Chefs und hält es für technisch vorstellbar, aber es müsse uns noch gelingen, die politische Unterstützung zu gewinnen und es brauche bei so einem Projekt 10 oder 12 Jahre bis Ergebnisse vorliegen. Die ESA soll 2016 auf der Ministerratskonferenz fragen, ob sie Geld für eine Beteiligung an den russsischen, unbemannten Mondmissionen bekommt.
http://www.berliner-zeitung.de/wissen/ein-neues-internationales-projekt--wir-arbeiten-an-der-entwicklung-eines-transportsystems-,10808894,31488976.html
Ich glaub, wenn das gelingen soll, muß man sich etwas mehr einfallen lassen.

Ich hatte mir die Papiervariante gestern durchgelesen. Am meisten habe ich über den letzten Absatz geschmunzelt:
ATV zum Mond etc. ....
Und das in Zusammenhang mit der Hauptüberschrift „Wir arbeiten an der Entwicklung eines Transportsystems“.
Das klingt so richtig nach Ärmel hochkrempeln ... .
Tja, was soll er sonst sagen? Es wäre eine sooo schöne Welt, wenn es so eintreten würde.... .


Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5525
  • Real-Optimist
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #19 am: 16. Oktober 2015, 17:56:22 »
Auch die SpaceNews haben erkannt, dass Wörners Idee kein ESA-Projekt ist, dass von mindestens einem der vier großen (D, Fr, I, UK) substantiell unterstützt wird.
(Drum ist hier die richtige Stelle und nicht der ESA-Thread ;) )

Ein US Vertreter wird zitiert mit: "Ich hörte von dem Vorschlag und fragte unsere Leute, ob die ESA da irgendwas macht, aber wir konnten nichts finden."

http://spacenews.com/china-and-the-moon-loom-large-yet-distant-for-bolden-woerner/

Fairerweise muß man aber sagen, dass Wörner das Thema gut verkauft hat. (sh. ca. ab 43:00).


https://www.youtube.com/watch?v=lC26Arrh1TQ&sns=tw

Nur, klar jeder beim IAC hat Interesse am Mond, nur die Kernfrage sind die Budgets.

Und auch für die "Brückenrolle" zwischen Ost und West, die er vielleicht gerne hätte, müssen Voraussetzung da sein oder entwickelt werden, die die ESA derzeit gar nicht hat.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3524
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #20 am: 16. Oktober 2015, 18:39:32 »
Ist hier irgendwer überrascht - außer evtl davon, dass Offiziell anscheinend überrascht sind?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #21 am: 16. Oktober 2015, 18:41:31 »
Tja was ist der Unterschied zwischen SpaceXs Ambitionen und Wörners Mondidee? SpaceX arbeitet an der Verwirklichung, die ESA macht so gut wie nichts bzgl. Mond außer ein paar Studien (nur Papierkram, da gibt es auch eine Unmenge an Papern, Doktorarbeiten etc.. zu bemannten Konzepten).
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5525
  • Real-Optimist
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #22 am: 16. Oktober 2015, 19:09:48 »
Da vergleichst du aber eher Äpfel mit Birnen. Naheliegender wäre der Vergleich mit Boldens "Journey to nowhere" - äh Mars - da sind beide Ideen ungefähr gleich imaginär.

SpaceX bringt aber einige auf "komische" Ideen:
Zitat Prof. Heinz Riesenhuber:
"Diese Schritte müssen erreichbar und der Erfolg messbar sein; man muss Partner aus der Wirtschaft dafür einwerben können und diese Partner müssen Faszinationskraft besitzen. Die nächste Phase der ISS braucht steigende kommerzielle Nutzung - oder ein Schwerelosigkeitslabor hat keine Zukunft."

O_O

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #23 am: 16. Oktober 2015, 20:06:49 »
Naheliegender wäre der Vergleich mit Boldens "Journey to nowhere" - äh Mars - da sind beide Ideen ungefähr gleich imaginär.

Naja also immerhin arbeiten die Amerikaner am SLS und an Orion. Die haben da schon mehr zu bieten.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5525
  • Real-Optimist
Re: Dorf auf dem Mond
« Antwort #24 am: 16. Oktober 2015, 22:57:28 »
Beitrag über den BBC Artikel zu Luna Glob hab ich verschoben:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=5372.msg280581#msg280581

Tags: