Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

18. Juni 2019, 05:28:41
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ESA Vision "Moon 2020-2030"  (Gelesen 53599 mal)

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 787
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #50 am: 16. Februar 2016, 13:46:30 »
[...] SpaceX, da realisiert man Visionen und philosophiert nicht nur.

Da stimme ich dir zu! Wäre zu schön, wenn Regierungen bereit wären, ähnliche Projekte durchzuziehen, wie reiche Privatpersonen... Aber momentan bleibt sowohl bei NASA,ESA und Roskosmos eher beim philosophieren!

Allerdings macht mir das von tomtom gepostete Video Hoffnung, dass bei der ESA aktuell wenigstens etwas Technologie übrig bleibt, die man dann evntuell losgelöst vom Moon Village Projekt verwenden kann. Im Gegensatz zur 20sten Mars-Studie der NASA
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 936
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #51 am: 16. Februar 2016, 15:15:43 »
Ich hoffe ja immer noch, dass sich die ESA einen Ruck gibt und nicht nur ein Mondprogramm initiiert, sondern auch in die bemannte Raumfahrt einsteigt, bevor uns da auch noch Indien mit einem eigenen Zugang überholt. Wäre auf jeden Fall ein fantastisches Projekt, um zu zeigen, dass Europa immer noch den Willen und die Fähigkeit hat, Großes zu vollbringen und nicht nur klein-klein zu fördern

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5523
  • Real-Optimist
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #52 am: 16. Februar 2016, 15:51:48 »
Wenn ich das Video richtig verstehe, geht es darum, eine neue Generation für den Mond zu inspirieren und ihnen eine Spielwiese zu bieten (was in Deutschland ja schon mal bemerkenswert ist.)

Inspirationsfaktor: Minimal.

Du gehörst wohl nicht mehr zur Zielgruppe. ;)
Meine Generation 50+ kann sich zumindestens an den Anfangssequenzen erfreuen.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #53 am: 16. Februar 2016, 16:34:51 »
Ich hoffe ja immer noch, dass sich die ESA einen Ruck gibt und nicht nur ein Mondprogramm initiiert, sondern auch in die bemannte Raumfahrt einsteigt, bevor uns da auch noch Indien mit einem eigenen Zugang überholt. Wäre auf jeden Fall ein fantastisches Projekt, um zu zeigen, dass Europa immer noch den Willen und die Fähigkeit hat, Großes zu vollbringen und nicht nur klein-klein zu fördern


Du siehst aber auch die andere Seite der Medaille, ja? Die ESA betreibt seit vielen Jahren bemannte Raumfahrt und muss so gesehen nicht erst "einsteigen". Unbemannte Raumtransporter mit Druckkabinen, Raumstationsmodule, Astronautenausbildung, bemannte Weltraummissionen - alles schon dagewesen. Ohne all das macht eine selbst gebaute Raumkapsel aber auch nicht allzu viel Sinn.

Online Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 912
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #54 am: 16. Februar 2016, 17:36:49 »
Tja, ESA kann alles bis auf Raumschiffe!  ;)
Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline RaumRostock

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #55 am: 16. Februar 2016, 19:28:46 »
Zitat
Tja, ESA kann alles bis auf Raumschiffe!  ;)
Collins
KANN vielleicht schon. Solange aber jedes Mitglied Angst hat, dass die anderen "Partner" einen Euro mehr zurück bekommen als man selbst, wird es wohl nix.
Auf zu neuen Ufern.

Magellan

  • Gast
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #56 am: 16. Februar 2016, 19:46:04 »
Eine europäische UNION eben  :(

Und da ist dann grad noch ein zufälliger Milliardenschwund .....
Warum und wem nützt das, kann man bei Kelly McGreen nachlesen...

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #57 am: 17. Februar 2016, 08:47:19 »
Tja, ESA kann alles bis auf Raumschiffe!  ;)
Collins

Schön gesagt! Das wird allerdings erst dann zum Problem, wenn die ESA mal in die Verdrückung kommen sollte, Raumschiffkapazität zu benötigen, aber keine zu erhalten.

KANN vielleicht schon. Solange aber jedes Mitglied Angst hat, dass die anderen "Partner" einen Euro mehr zurück bekommen als man selbst, wird es wohl nix.

Das wiederum hört sich so an, als ob die ESA niemals ein Projekt ans Laufen bekäme. Dem ist nun einmal nicht so. Da gibt es Sonden zum Mars, zur Venus oder zum Kometen Tschurjumow-Gerassimenko oder Astronauten auf der ISS. Das eine oder andere klappt also durchaus.

Eine europäische UNION eben  :(

Und da ist dann grad noch ein zufälliger Milliardenschwund .....
Warum und wem nützt das, kann man bei Kelly McGreen nachlesen...

Die besagte europäische Union überschneidet sich zwar mit der ESA, was ihre Mitgliedsstaaten angeht, ist aber davon abgesehen ein eigenständiger Kunde der Agentur.

Offline RaumRostock

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #58 am: 17. Februar 2016, 13:19:09 »
@Ruhri, ja es wurden viele tolle Sachen geschafft. Aber dieses ewige geschachere der Mitglieder bei großen Projekten geht einem doch reichlich auf den Zünder. Das erinnert manchmal tatsächlich an die EU.
Wäre dafür das jedes Mitglied einen festgelegten Anteil seines Gesamthaushaltes gibt (1%) und die Minister nur einer grobe Richtung vorgeben und die ESA entscheidet was technisch sinnvoll ist.
Auf zu neuen Ufern.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #59 am: 17. Februar 2016, 13:26:28 »
Ich schätze, davon träumen sie bei der NASA ebenfalls, und die hat mit nur einem Parlament zu tun.

Offline fion1

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 305
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #60 am: 18. Februar 2016, 07:31:36 »
Da fällt mir gerade ein: eine europäische Mondlandung/Mondbasis wird eh stinklangweilig.

Livebilder aus dem Raumschiff/der Rakete vom Start und Flug sind leider in Europa unerwünscht, man könnte sehen, das etwas schiefgegangen ist, was schlecht fürs Image wäre. Während des Fluges bekommen wir dann Werbevideos von Arianespace/ESA/Airbus geboten, wo natürlich alles super ist. 8)

Bilder vom Mond wird man dann etwas verspätet bekommen aber erst nachdem die entsprechenden Leute ihre Papers veröffentlicht haben und nur nachdem die offizielle vertragliche Geheimhaltungsfrist laaange abgelaufen ist.

Inspirationsfaktor: Minimal.

Alexander Gerst hat auf seiner letzten Mission sehr eindrucksvoll gezeigt das es nicht so sein muss  ::)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5523
  • Real-Optimist
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #61 am: 26. Februar 2016, 21:28:56 »
euronews zitiert ESA-Chef Wörner: "Der Vorteil eines Dorfes auf dem Mond ist, dass wir am Anfang keine großen finanziellen Mittel benötigen. Wir können mit einer kleinen Landemission anfangen."

http://de.euronews.com/2016/02/25/bald-ein-dorf-auf-dem-mond/

wow, dass nenne ich mal Weltraumrhetorik. ;)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #62 am: 26. Februar 2016, 21:44:17 »
wow, dass nenne ich mal Weltraumrhetorik. ;)

Kleine Landemission...  ;D Die kleine Landemission ist leider bei einer letzten ESA Ministerratskonferenzen durchgefallen. Ich bin gespannt, ob er jetzt einen neuen Anlauf wagen will.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5523
  • Real-Optimist
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #63 am: 26. Februar 2016, 22:42:41 »
Das erscheint mir doch jetzt selbstverständlich zu sein, weil "keine großen finanziellen Mittel benötigt" werden.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5523
  • Real-Optimist
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #64 am: 29. Februar 2016, 20:06:33 »
Hier nochmal der ESA/euronews-Videobeitrag:


https://www.youtube.com/watch?v=E-lq2ErdlXY&feature=youtu.be

und das Interview:
https://audioboom.com/boos/4222793-esa-boss-jan-worner-on-building-a-moon-village

Fairerweise muß man sagen, dass ESA-Chef Wörner die Initative "moonvillage" in erster Linie mit dem Ziel der internationalen Kooperation verbindet. Bei der ISS war das ja auch in der Entstehung ein zentraler Punkt.

Um so wichtiger wäre es, wenn er nicht nur Akteure benennen könnte, die zum Mond wollen und ihn unterstützen, sondern vor allem Nationen, die zu dieser multinationalen Kooperation substantiell bereit wären.

Da hat sich, soweit ich sehe, bisher noch niemand gemeldet.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #65 am: 28. März 2016, 21:41:23 »
Zitat
Heard at IAF spring meet: As ESA's Woerner travels world, alone, promoting Moon Village concept, shouldnt he visit SpaceX's Musk, & Bigelow?

https://twitter.com/pbdes/status/714396711268040705

Ja vielleicht sollte er das, dann wird das #moonvillage eventuell etwas bezahlbarer.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Spike77

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 312
  • Mars-Enthusiast
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #66 am: 28. März 2016, 22:12:42 »
zumindest ist es der ESA gelungen, das ganze einmal ins Gespräch zu bringen...

http://www.space.com/32375-international-moon-village-is-way-to-go-according-to-european-space-agency-video.html

aber viel mehr als einmal darüber zu reden, sehe ich bisher nicht kommen.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 936
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #67 am: 29. März 2016, 09:01:39 »
zumindest ist es der ESA gelungen, das ganze einmal ins Gespräch zu bringen...

http://www.space.com/32375-international-moon-village-is-way-to-go-according-to-european-space-agency-video.html

aber viel mehr als einmal darüber zu reden, sehe ich bisher nicht kommen.
Na, wenigstens das ist ihm gelungen, oder?  ;)
Zumindest mal ein erster Schrit...

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5523
  • Real-Optimist
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #68 am: 29. März 2016, 09:44:06 »
Das DLR erläutert das "Dorf" aus Mondstaub?

http://www.dlr.de/next/desktopdefault.aspx/tabid-11208/19670_read-45978/

Soweit so gut, aber was richtig nervig ist, ist am Ende der NASA-Sprech "Doch nie war man dem Ziel so nah wie heute!".

Magellan

  • Gast
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #69 am: 29. März 2016, 11:24:29 »
Da freut sich das Technikerherz.
Z.B.
Sonnenofen ist ja ok. Aber der am DLR ist stationär und man kommt bestens an alle Teile heran.
Aber man denke an den Aufwand, das Ding in jede Position rollen zu können und von dort aus eine m.o.w. zeilenweise lückenlose Focusbewegung zu garantieren. Und auch diese Anlage zu warten. Diese Anlage dürfe ein Vielfaches der Masse des vorhandenen Gerätes dazu bringen.

Hart wie Beton lese ich. Und was ist mit der Bruchfesigkeit? Z.B. bei intern oder extern ausgelösten Mondbeben. Schlagzähigkeit wäre noch wichtiger, glaub ich.
Der Schlußsatz - nun ja. Denken halt langfristig, die Leute. Und können fest mit der Vergeßlichkeit des Publikums rechnen ;)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5299
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #70 am: 29. März 2016, 11:53:49 »
Ist ja schön das sie Forschung betreiben, aber wenn sie sagen sie wollen am Südpol wegen dem Wasser landen dann frage ich mich woher sie dort die nötige Energie nehmen wollen?
Solar wird in der Dunkelheit leicht "schwierig" und einen Spaltreaktor wird wohl am Widerstand der Bürger scheitern und selbst wenn es doch klappt bringen sie die 10t womit bis zum Mond?

Für mich sind das Strategiespiele im Sandkasten, vielleicht irgendwann mal nützlich, oder auch nicht.

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 526
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #71 am: 29. März 2016, 20:59:23 »
Ist ja schön das sie Forschung betreiben, aber wenn sie sagen sie wollen am Südpol wegen dem Wasser landen dann frage ich mich woher sie dort die nötige Energie nehmen wollen?
Solar wird in der Dunkelheit leicht "schwierig" und einen Spaltreaktor wird wohl am Widerstand der Bürger scheitern und selbst wenn es doch klappt bringen sie die 10t womit bis zum Mond?

Für mich sind das Strategiespiele im Sandkasten, vielleicht irgendwann mal nützlich, oder auch nicht.

Die Pole sollten ja eigentlich immer im Sonnenlicht sein.

Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Berge_des_ewigen_Lichts

lg Cala
« Letzte Änderung: 29. März 2016, 22:09:52 von Calapine »

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 787
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #72 am: 29. März 2016, 21:46:36 »
Also diese letzten 2 Sätze in dem Artikel hätten sie sich wirklich besser geschenkt!

Aber ich finde es interessant, dass sich das Konzept inzwischen zu Backsteinen statt den kleinen 3D-Druck Rovern verändert hat. Man braucht dann also bei dem Konzept einmal den stationären Ofen, bei dem es wie Klarkow schreibt "interessant" zu hören sein dürfte, wie sie den auf die Mondoberfläche bekommen, und zusätzlich einen/mehrere Rover, die diese Backsteine dann autonom verlegen können. Das wiederum sehe ich als machbar an, schließlich hat autonomes Fahren extreme Fortschritte gemacht und vieles davon ist auch auf Rover anwendbar!
Naja, die Konzepte werden sich sowieso noch 10 Mal ändern, bevor (falls) sie aus der Konzeptphase herauskommen.

Allerdings sehe ich aktuell einen deutlichen Anstieg der Chancen für das Moon Village! Immer mehr Senatoren in den USA sind der Meinung, die NASA solle seine Mars"pläne" einstampfen und sich lieber auf den Mond fokussieren, die neu aufstrebenden Raumfahrtnationen haben auch eher Mondpläne, Russland prinzipiell auch, aber da wird aktuell leider viel zusammengestrichen und auch solche Äußerungen wie von dem SpaceX Investor machen Hoffnungen.

Insofern macht Wörner eigentlich gerade das absolut richtige, indem er wo er nur kann Werbung dafür macht! Denn wenn es jemanden gibt, der (politisch gesehen) alle diese Interessenten zu einem gemeinsamen Projekt bringen kann, dann ist es aktuell Europa als Bindeglied!


@Magellan: Ich gehe davon aus, dass der Ofen nicht beweglich sein soll!
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5523
  • Real-Optimist
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #73 am: 13. April 2016, 20:51:06 »
Ein (ausführlicher) SpaceReview von Befürwortern der Mondexploration:
"Eine führende Rolle für die EU in der Mondentwicklung"

Man sieht die EU als Möglichkeit, sich des Themas anzunehmen und voranzutreiben.
http://www.thespacereview.com/article/2961/1

Genannt wird darin eine "International Lunar Decade" (ILD), also 2020-30, die das Ziel hat, die Fähigkeit zur sich selbst tragenden Raumfahrtwirtschaft im BEO zu demonstrieren.

Argument 1: Das Bruttosozialprodukt in der EU ist höher als das der USA.
Argument 2: Die EU hat eine globale Bedeutung, speziell auch in der Wissenschaft und Technologie
Argument 3: Die EU hätte die Fähigkeiten und finanziellen Möglichkeiten ein Projekt zu führen in der Größenordnung der ISS.
Argument 4: Die EU könnte eine Flagschiff-Initiative organisieren, ähnlich wie der "Digital Single Market"
Argument 5: Fördert die Wirtschaft, neues Unternehmertum und neue Märkte
Argument 6: weil NASA sich auf Mars konzentriert, kann die EU/ESA die Führungsrolle beim Mond übernehmen.
Argument 7: die EU/ESA kann mit China und anderen zusammenarbeiten
Argument 8: Horizon2020 bietet ein Forschungs- und Entwicklungsrahmen

Ich hoffe, ich hab alle (dort genannten, wesentlichen) Argumente in der Liste. Stand heute entspricht das natürlich nicht der EU-Doktrin, kann sich theoretisch ändern, aber warum diese geändert werden sollte, ist offen.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 936
Re: ESA Vision "Moon 2020-2030"
« Antwort #74 am: 14. April 2016, 16:01:36 »
Ein (ausführlicher) SpaceReview von Befürwortern der Mondexploration:
"Eine führende Rolle für die EU in der Mondentwicklung"
Das wär so geil, wenn das wahr werden würde bzw. es sich in diese Richtung entwickeln würde. Nicht nur, weil es der EU den entscheidenden politischen Schubs geben könnte, den sie im Moment dringend bräuchte (MoonVillage als Leuchtturmprojekt der EU), sondern auch, weil es die bemannte Raumfahrt massiv voranbringen könnte.

Tags: