Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

25. Juni 2019, 13:35:43
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Durchgang des Sonnensystems durch die Milchstraßenarme  (Gelesen 3331 mal)

Offline Saturn V

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Durchgang des Sonnensystems durch die Milchstraßenarme
« am: 21. Januar 2016, 14:14:25 »
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und möchte euch erstmal ganz herzlich grüßen. Das Thema Raumfahrt und auch Astronomie interessierte mich schon als kleiner Junge, so dass sich dieses Forum sehr interessant finde und hier schon in letzten Jahre viel mitgelesen habe.

Nun zu meiner Frage:
Ich suche gerade nach Informationen, vor wievielen Jahren/Jahrmillionen das Sonnensystem bei seinem Weg um das Zentrum der Milchstraße herum welchen der Arme durchquert hat. Es geht mir hier vor allem auch darum, wann es in die Arme rein- und wann wieder herauskam.

Da die kosmische Strahlung in den Armen stärker als außerhalb ist, geht es mir hier darum, zu welchem Zeitpunkt in der Ergeschichte das Stahlungsniveau wie hoch war und dies auch mit dem Durchlaufen der Milchstraßenarme und anderer strahlungsreicher Zonen in Einklang zu bringen.

Auch geht es mir darum, wo man wirklich neutral erfahren kann, wie die Aktivität der Sonne jeweils in der Ergeschichte war.

Das ganze hat den Hintergrund, dass ich ermitteln möchte, wie genau das Niveau der kosmischen Strahlung und der Sonnenaktivität zu den mittleren Temperaturen auf der Erde in bestimmten Zeiten der Erdgeschichte gepasst haben. Vielleicht sagt euch der israelische Wissenschaftler Nir Shaviv etwas, der dies ebenfalls untersucht hat. Laut ihm ist es wegen der stärkeren kosmischen Strahlung in den Armen generell kälter und außerhalb generell wärmer. In Zusammenhang mit Henrik Svensmark vertritt er die These, dass kosmische Strahlung die Bildung von Wolken steuert, was wiederum das Klima auf der Erde bestimmt. Da mich das Thema sehr interessiert, möchte ich hier selbst näher recherchieren, was die objektiven Daten dazu sagen.

Kann mir hier jemand weiterhelfen? Danke im Voraus!

Offline zorud

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Durchgang des Sonnensystems durch die Milchstraßenarme
« Antwort #1 am: 21. Januar 2016, 14:25:10 »
Das ist wohl ein Denkfehler im Spiel...unsere Sonne (und mit ihr das Sonnensystem) ist als Stern mehr oder weniger fester Teil eines dieser Spiralarme und dreht sich damit natürlich mit der ganzen Milchstraße um das Schwarze Loch im galaktische Zentrum herum mit...da ist nichts mit "durch Spiralarme hindurchgehen"....

Gruß
Frank

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Durchgang des Sonnensystems durch die Milchstraßenarme
« Antwort #2 am: 21. Januar 2016, 14:26:34 »
Tritt das Sonnensystem überhaupt in die Spiralarme ein? Ich hatte das eigentlich so verstanden, dass die Sonne mit derselben Geschwindigkeit um das galaktische Zentrum läuft wie die Spiralarme, aber eben deutlich außerhalb von allen erkennbaren Armen.

SpaceMech

  • Gast
Re: Durchgang des Sonnensystems durch die Milchstraßenarme
« Antwort #3 am: 21. Januar 2016, 14:44:44 »
...Auch geht es mir darum, wo man wirklich neutral erfahren kann, wie die Aktivität der Sonne jeweils in der Ergeschichte war.
Das ganze hat den Hintergrund, dass ich ermitteln möchte, wie genau das Niveau der kosmischen Strahlung und der Sonnenaktivität zu den mittleren Temperaturen auf der Erde in bestimmten Zeiten der Erdgeschichte gepasst haben. ..
Kennst Du dies schon :

http://www.mps.mpg.de/3161157/Minerva-Gruppe_Solare_Variabilitaet_und_Klima

  Gruss HHg

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18444
Re: Durchgang des Sonnensystems durch die Milchstraßenarme
« Antwort #4 am: 21. Januar 2016, 15:04:47 »
Hallo zusammen,


....unsere Sonne (und mit ihr das Sonnensystem) ist als Stern mehr oder weniger fester Teil eines dieser Spiralarme und dreht sich damit natürlich mit der ganzen Milchstraße um das Schwarze Loch im galaktische Zentrum herum mit...da ist nichts mit "durch Spiralarme hindurchgehen"....

Tritt das Sonnensystem überhaupt in die Spiralarme ein? Ich hatte das eigentlich so verstanden, dass die Sonne mit derselben Geschwindigkeit um das galaktische Zentrum läuft wie die Spiralarme, aber eben deutlich außerhalb von allen erkennbaren Armen.

Spiralarme sind keine festen Strukturen. Sterne verlassen sie und fliegen in sie hinein, schon allein weil sie ja nich alle dieselbe Winkelgeschwindigkeit (je nach Abstand zum Zentrum) haben können. Spiralarme sind damit wohl eher so etwas wie "Dichtewellen", die durch das "Sternenmeer" einer Galaxie ziehen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1085
Re: Durchgang des Sonnensystems durch die Milchstraßenarme
« Antwort #5 am: 21. Januar 2016, 16:11:56 »
Selbst wenn Spiralarme statisch wären, welche mit entsprechender Winkelgeschwindigkeit der Sterne um das zentrum kreist, würde unsere Sonne nur dann diese nicht durchqueren, wenn ihre Bahn einigermaße kreisrund wäre. Wenn dies eine Eliptik aufweisen würde, dann würde/könnte sie diese Spiralarme durchaus berühren oder durchqueren.

Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1301
Re: Durchgang des Sonnensystems durch die Milchstraßenarme
« Antwort #6 am: 21. Januar 2016, 17:55:12 »
Siehe hierzu folgendes:
https://de.wikipedia.org/wiki/Rare-Earth-Hypothese#Die_galaktische_habitable_Zone
"Die Bahn der Sonne um das Zentrum des Milchstraßensystems ist tatsächlich beinahe kreisförmig. Die Umlaufzeit beträgt 226 Millionen Jahre. Damit stimmt sie mit der Rotationsperiode der Galaxis fast genau überein. Karen Masters berechnete, dass sich die Sonne alle 100 Millionen Jahre durch einen großen Spiralarm der Galaxie bewegt. Im Gegensatz dazu glaubt die Rare-Earth-Hypothese, dass die Sonne seit ihrer Formation noch keinen einzigen Spiralarm durchquert hat. Es meinen jedoch einige Forscher, dass mehrere Massenaussterben mit früheren Durchquerungen der Spiralarme zusammenhängen."

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 883
Re: Durchgang des Sonnensystems durch die Milchstraßenarme
« Antwort #7 am: 22. Januar 2016, 02:25:28 »
Hallo

Da ich das Thema interessant finde, habe ich auch mal nach Informationen gesucht und fand ein Paper von 2013, dass sich mit diesem Thema beschäftigt.

Danach hat die Sonne eine Bahngeschwindigkeit von 26.3 km/s und eine Relativgeschwindigkeit zu den Spiralarmen von 11,9 km/s. Die Sonne bewegt sich schneller als die Spiralarme und hat  in den letzten 500 Mio Jahren annähernd alle Spiralarme der Milchstraße einmal durchwandert.
Wann welche Spiralarme durchwandert wurden, hängt natürlich vom Modell der Milchstraße ab, welches sich, durch den wissenschaftlichen Fortschritt bedingt, in Veränderung befindet. Besonders in dem nicht zu beobachtenden Teil der Milchstraße, von der Erde aus gesehen hinter dem Zentrum, ist die Struktur spekulativ. Die Autoren gehen von einer symmetrischen Milchstraße aus, weil viele andere Galaxien auch symmetrisch aussehen.

Das Paper heißt: "MASSEXTINCTION AND THE STRUCTURE OF THE MILKYWAY"
http://xxx.lanl.gov/pdf/1309.4838v1

viele Grüße
Steffen


Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Durchgang des Sonnensystems durch die Milchstraßenarme
« Antwort #8 am: 22. Januar 2016, 09:52:01 »
Also geht es wirklich immer mal wieder durch die Spiralarme durch? Aber das ist doch noch aktueller Wissenstand, dass die Spiralarme Materieverdichtungen darstellen und damit auch Sternentstehungsgebiete?

Übrigens: Die "nicht zu beobachtenden Teile der Milchstraße" müsste man in anderen Frequenzbereichen doch durchaus beobachten können, oder? Sagittarius A* und seine kosmische Umgebung stehen ja auch unter Beobachtung, obwohl aufgrund galaktischer Staubwolken kein Photon an sichtbarem Licht zu uns durchdringt.

Tags: