Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. Juni 2019, 01:29:46
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Umfrage

Zuerst zum Mond oder direkt zum Mars

Zuerst zum Mond
110 (65.9%)
Direkt zum Mars
51 (30.5%)
Keins von beidem
6 (3.6%)

Stimmen insgesamt: 164

Autor Thema: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?  (Gelesen 36611 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #250 am: 05. März 2019, 13:41:45 »
Im Vakuum kann man z.B. sehr viele Kunststoffe nicht verwenden, weil die Ausgasung sehr schnell das Material unbrauchbar macht, dies hat aber sehr große Konsequenzen weil man andere Materialien und Verfahren einsetzen muss, nur bedeutet dies dann in der Regel das man sie von der Erde anliefern muss.
Auch könnte ein Druckverlust dazu führen das man fast alles an Einrichtung erst druckdicht verpacken muss, um zu verhindern das sie unbrauchbar werden.

@DocHoschi: Ich schreibe hier nicht über sprachliche Deffinitionen, sondern über praktische Konsequenzen. Die Marsatmosphäre ist natürlich dünn, aber eben nicht so dünn das sie nicht an vielen Stellen hilfreich wäre. Wäre sie nochmals den Faktor 10 dünner wäre es richtig übel und bei einem Druck vom Faktor 10 darüber gäbe es vermutlich sehr viel Oberflächenwasser oder Eis.

Da sie grenzwertig ist, muss man halt versuchen möglichst tiefe Regionen zu suchen.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3524
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #251 am: 05. März 2019, 14:00:05 »


Mars hat selbst in seinen tiefsten Regionen nur 11.6 mbar

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #252 am: 05. März 2019, 14:28:36 »
Die Definitionen sind natürlich richtig und ich sage ja auch nicht das der Mars eine Ideale Atmosphäre hätte, den die hat er gewiss nicht. Aber zumindest hat er eine Lufthülle die man z.B. Nutzen kann ein Raumschiff bis auf weniger 100m/s abzubremsen.
Klar reicht der Druck auch nicht um darin wirklich zu fliegen (bis auf superleichte mini Helikopter).
Da der Außendruck eben nicht null ist, kann eine gereinigte Außenluft z.B. auch dazu einsetzen das der Staub draußen bleibt indem man z.B. Schutzzelten einen leichten Überdruck spendiert.

Ich weiß auch nicht was die, sagen wir mal 8mBar, für viele Kunststoff oder Schmiermittel bedeuten, aber ich weiß das ein Feinvakuum oder noch niedriger Druck für viele Dinge ein echtes Problem darstellen.

Zumindest die meisten Flüssigkeiten verdampfen im Vakuum, was halt für Wasser bedeutet das dies bei Normaldruck (7mBar) schon bei 4°C komplett verdunstet und bei 11mBar ca. bei 11°C.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
  • EmDrive-Optimist
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #253 am: 05. März 2019, 15:20:03 »
Ich weiß auch nicht was die, sagen wir mal 8mBar, für viele Kunststoff oder Schmiermittel bedeuten, aber ich weiß das ein Feinvakuum oder noch niedriger Druck für viele Dinge ein echtes Problem darstellen.

Zumindest die meisten Flüssigkeiten verdampfen im Vakuum, was halt für Wasser bedeutet das dies bei Normaldruck (7mBar) schon bei 4°C komplett verdunstet und bei 11mBar ca. bei 11°C.

Das wesentliche Problem bei Standard-Polymeren sind die Additive (Weichmacher, Stabilisatoren etc.) und die gasen auch bei Marsdruck verstärkt aus, da der Umgebungsdruck bereits unterhalb des Dampfdrucks liegt.
Dennoch gibt es mehrere Polymere, die in der Raumfahrt eingesetzt werden und auch in sehr tiefen Vakuumbereichen funktionieren. Ich verweise nur mal an Polyimid wie Kapton, welches sowohl im LEO als auch bei den Marsrovern eingesetzt wurde. 

Verdunstung ist eine Form des Verdampfens. Von Verdunstung spricht man, wenn ein Stoff von flüssig in gasförmig übergeht, ohne dabei die Siedetemperatur zu erreichen. Die andere Form des Verdampfens ist das Sieden selbst. Die Siedetemperatur beträgt bei 6mbar wie auf dem Mars nur noch ca. 2-3°C.
Erwärmt sich also Wasser auf dem Mars zu diesem Punkt und ist gleichzeitig dem Umgebungsdruck ausgesetzt, fängt es an zu kochen und verdampft, vorher verdunstet es nur. Liegt es als gefrorenes Eis vor, sublimiert es, ebenfalls ein sehr präsenter Vorgang auf dem Mars.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #254 am: 05. März 2019, 17:48:18 »
Zitat
Warum? Alleine schon das man von Mond aus die erde sehen kann macht ihn wohnlich!

oO

Da darf man auch anderer Ansicht sein..

das darf man natürlich immer, wenn man andere überzeugen will sollte aber auch handfeste Argumente haben.

Auf dem Mars hat man einen ordentlichen Horizont, einen farbigen Himmel, Wolken, Wetter, Wind. Man hat einen fast normalen Tageswechsel. Temperaturen die es zum Großteil auch auf der Erde gibt.

was ein ordentlicher Horizont ist kann ich nicht beurteilen. Beim vorhanden sein von Wetter und dem Tag- und Nachtwechsel stimme ich grundsätzlich zu, allerdings und das gilt auch für die Temperaturen werden Menschen sich zu 90% innerhalb von Habitaten aufhalten, da spielt weder die Restatmosphäre noch die Temperatur eine entscheidende Rolle.
Es ist sogar so das EVA's auf dem Mond deutlich weniger anstrengend sind. Für den Mars braucht man völlig neue Anzüge.

Zitat
Man hat wesentlich mehr Wasser auch noch innerhalb von 40°. Man hat eine Atmosphäre mit Co2, Ar, N2. Dadurch hat man auch gleich 'Pflanzennahrung', Plastik und die Basis der ganzen Organischen Chemie.
Und das ist Bedeutend! Keine (nicht importierte) Organische Chemie zu haben reduziert den möglichen Basisausbau mithilfe von ISRU erheblich.

"höhere" ISRU werden wir alle nicht mehr erleben, egal auf welchem Himmelskörper das Argument zählt also nur Langfristig. Was aber mögliche Bodenschätze angeht kenne wir weder Mond noch Mars gut genug.

[/quote]
Und dem setzt man jetzt ein 'man kann die Erde nicht nur als blauer Punkt sondern als blaue Scheibe am Himmel sehen' entgegen...
Zitat

Keiner von uns war im Weltraum, wir können also nur auf Grund von Aussagen von Menschen die dies erlebt haben, einschätzen welchen Einfluss die Erde auf das Wohlbefinden hat. Ich kenne keinen Raumfahrer der nicht offen eingeräumt hat das der Erste Blick zur Erde geht! Man sieht vom Mond die Kontinente und das Wetter auf der Erde. Wenn man mit zu hause telefoniert hat man einen gemeinsamen Bezugspunkt "regnet es bei euch? Ich sehe die Wolken über Europa" z.b.
Natürlich ist das sentimental aber so sind wir Menschen und es geht beim "wohlfühlen" eben auch um solche sentimentalen Faktoren.

Grundlenforschung ist ja gut, würde und wird auf der ISS schon lange gemacht, das hat die beteiligten Nationen  schon ca. 100Milliarden Dollar gekostet.
Und sind wir auch nur im Ansatz "fertig" damit?

Was wir brauchen, um wenigstens testweise zum Mars zu kommen, haben wir ganz gut zusammen.
Man könnte noch Menschen mal deutlich länger als 1 Jahr auf der ISS stationieren, kleinere Operationen auf der ISS testen, eine Kapsel mit Lebendproben für 2 Jahre außerhalb des Van-Allen Gürtels Kreisen lassen, ein besseres Lebenserhaltungssystem auf der Erde bauen und testen..

Wenn man sich in den Straßenverkehr begeben will lernt man auch nicht nur jahrelang zu Hause in der sicheren Wohnung bis man sich 100% sicher ist. Irgendwann muss man raus treten und Erfahrungen sammeln (so lange das Risiko handhabbar ist).
[/quote]

Das sehen viele Fachleute denen im mich gerne anschließe eben nicht so, aber klar jeder hat eine andere Definition davon was ein handhabbares Risiko ist.

Vielleicht liegt das größte Risiko auch auf der Erde? Ich sehe ja die Gefahr das die Raumfahrt insgesamt den Gesellschaftlichen Rückhalt verlieren könnte( wie z.b. Kern- und Gentechnik in Deutschland) wenn es zu einer Katastrophe kommt. Das ist auch der Grund warum ich eben nicht sagen, lasst SpaceX doch einfach machen...

MFG S

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #255 am: 05. März 2019, 19:55:59 »
Beim Thema ISRU kann ich dir überhaupt nicht zustimmen, alles was mit der organischen Chemie und der Produktion von Kunststoffen zu tun hat, hat man hervorragend im Griff, da werden millionen Tonnen jedes Jahr Produziert, das verlangt natürlich die Produktion von Grundstoffen und dazu neben CO2 auch Wasser vor allem wegen dem H2.
Den Rest bekommt jeder bessere Chemiker locker hin.
Selbst bei der Produktion von Kunststoffen über CO2 gibt es einiges was da an Vorarbeit geleistet wurde, den das ist eines von den Themen das mit mit dem CO2 Ausstoß eh schon länger im Blick hat.
Hier ist weniger die Frage ob das klappt (das weiß man sehr sicher), sondern die Frage bekommt man genug Wasser und Energie.
Man kann und ich bin überzeugt, man wird auch als Rohstoffbasis Pflanzen anbauen, vermutlich sowas wie Bambus, aber Kunststoffe wird man ganz weit oben auf die Liste setzen weil man hiermit extrem viel machen kann.
Das ist auch deswegen sehr wichtig weil es damit möglich ist viel Nutzlast für andere Dinge freizumachen.
Es gibt genug Dinge die man eher spät auf dem mars produzieren wird, z.B. weil die Verfahren sehr aufwendige Prozessschritte mit großen Maschinen benötigen, aber Kunststoffe gehören sicher nicht dazu,

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #256 am: 06. März 2019, 18:31:56 »
Das wundert mich jetzt nicht, wenn man den Mars besiedeln wollen würde wäre das auch recht sinnvoll, genau das wird aber zu unseren Lebzeiten nicht mehr passieren, evtl. sogar nie weil es dann bessere Alternativen gibt. Und bei einer Forschungsstation wäre ein 3D Drucker mit ISRU Material zwar nett, aber alles andere als Existenziell.

MFG S

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #257 am: 06. März 2019, 20:27:08 »
Ich würde das mal so sagen, es gibt zwei mögliche Entwicklungen das es klappt:
1) SpaceX bekommt die BFR/BFS so hin wie geplant oder besser
2) Es wird irgendetwas exotisches entwickelt das erheblich Leistungsfähige wäre als chemische Raketen.

Kommt keiner der beiden, so wird das vermutlich erst lange nach 2040 was.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #258 am: 06. März 2019, 20:55:31 »
Mal abgesehen davon das mir noch niemand einen wirklich guten Grund nennen konnte den Mars zu besiedeln, wollen wir es mal annehmen es gäbe ihn:

Ich würde das mal so sagen, es gibt zwei mögliche Entwicklungen das es klappt:
1) SpaceX bekommt die BFR/BFS so hin wie geplant oder besser
2) Es wird irgendetwas exotisches entwickelt das erheblich Leistungsfähige wäre als chemische Raketen.

Kommt keiner der beiden, so wird das vermutlich erst lange nach 2040 was.

Unsere Raketen sind schrecklich ineffektiv, das ist völlig richtig, bei 90% Treibstoffmasse und 1% Nutzlast befinden wir uns an der grenze des Technisch machbaren wie eine kurze Rechnung der Raketengrundgleichung verrät (Wäre die Gravitation auf der Erde nur 10-15% höher wäre es schlicht unmöglich mit Chemischen Raketen einen Orbit zu erreichen!) 
Bei 2 geben ich dir absolut recht das wäre ein Durchbruch für die Raumfahrt insgesamt und evtl. dann auch für den Mars.
Was BFS angeht ist das ganze ja noch deutlich ineffizienter (rein technisch/physikalisch betrachtet) durch den schlechteren ISP von Methan (trotz einem sehr aufwendigen Triebwerk!) und den "Treibstoffreserven" für die Landung. Die einzige Gegenmaßnahme die da noch bleibt sind die Skaleneffekte der recht großen Rakete, da aber selbst SpaceX eingesehen hat das es da praktische Grenzen gibt hat man als Ausweg das Auftanken im LEO "gefunden" . Sollte tatsächlich das "Wunder" geschehen das SpaceX das so wie heute geplant hin bekommt, vor allem einen Hitzeschutz der zuverlässig (gerade bei den Tankern als "Arbeitstieren") und zu geringen Kosten funktioniert, wäre das natürlich ein großer Fortschritt.

In beiden Fällen bin ich mir allerdings nicht sicher das der Mars das geeignete Ziel wäre.

MFG S

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #259 am: 07. März 2019, 02:22:09 »
Dir ist mit ziemlicher Sicherheit wohl klar das im All Konfektion keine Rolle spielt, Treibstoff kann sich im All nur über Wärmestrahlung aufheizen. Nun bekommt ja BFR und BFS beide ein hochgradig reflektierende Außenflächen. Die die Sonne einen sehr großen Anteil über den sichtbaren Spektralbereich abstrahlt, dürfte die Strahlungaufheißung sehr gering sein.

Mit der Effektivität von chemischen Triebwerken hast du natürlich recht, aber hier gibt es ab LEO (=Erde) und LMO (Mars) aber Möglichkeiten  nicht nur 10% Nutzlast vom LEO zum Mars zu bringen, sondern mittels SEP kann man die deutlich über 80% drücken.
Beim Rückflug wird das aber keine so große Rolle spielen, außer man findet etwas was Wertvoll genug ist mit zur Erde transportiert zu werden.
Beim Mars könnte es aber möglich sein das man zumindest bei dem irgendwann einen Spacelift zu bauen, den das wäre bei ihm sehr viel weniger anspruchsvoll als bei der Erde. SEP und SpaceLift zusammen könnte dazu führen das nur noch der Transport ins LEO ziemlich ineffektiv wäre.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8018
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #260 am: 07. März 2019, 04:00:39 »
Dir ist mit ziemlicher Sicherheit wohl klar das im All Konfektion keine Rolle spielt
Was, im All gibt es keinen Dresscode ?? Keinen Smoking/kleines Schwarzes zum Abendessen auf der ISS … keine High-Heels auf dem Mond? Wie laaaaangweilig…. ::)

Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen.... 8)

Gruß
roger50


Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #261 am: 07. März 2019, 08:54:55 »
Das nennt sich Autokorrektur und ist nicht zum  ;D

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #262 am: 09. März 2019, 19:29:17 »
Mit Hitzeschutz meinte ich den Hitzeschild zum Schutz beim Wiedereintritt! Sorry für die unklare Ausdrucksweise. Aus meiner Sicht ist es nicht nachvollziehbar wie man davon ausgehen kann 10 Wiedereintritte ohne "Überarbeitung" hinzubekommen.
Aber auch das Thema Lagerung und umfüllen kyrogener Treibstoff ist keinesfalls gelöst. Mit Methan allerdings wohl einfacher als mit von mir bevorzugten Wasserstoff.
So oder so lässt sich weder ein Mond noch ein Mars Programm von einem einzigen Transportmittel abhängig machen.
Zum Thema SEP und SpaceX habe ich noch nie etwas gehört? SEP von und zum Mars dürfe auch sehr lange Flugzeiten ergeben beim Mond ist es dagegen für Frachtflüge problemlos.
Auf dem Mond funktioniert zwar keine Elevator (oder doch auf der Rückseite?) dafür kann ich mir eine Railgun vorstellen. Direkt in die Erdatmosphäre also 99% Trockenmasse.
MFG S

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #263 am: 10. März 2019, 00:53:17 »
Würde SpaceX nun an das Thema SEP ran gehen, würde ich das jetzt eher für zu früh halten.
Nachdem man nun mit der F9 gezeigt hat das man in der Lage ist zumindest den Booster nun wiederzuverwenden und man mit der FH einen höheren Nutzlastbereich ermöglicht hat, kommt logischerweise nun die BFR+S, dann mit voller Wiederverwendung.
SEP mach für den LEO keinen Sinn und für GTO nur etwas.
Deine Aussage wegen langer Reisezeiten ist aber falsch, den das geht auch ganz anders. Hierzu braucht man aber neben Triebwerken die mit regelbarem ISP betrieben werden können (die gibt es), so auch ein leichtes Solarsystem mit wenig Masse kW.
Hat man hier Solararrys mit z.B. 1kw/kg, so kann man hiermit einen SEP Antrieb erreichen der weit schneller ist als es jeder chemische Antrieb möglich machen könnte. Bei so hoher Leistungsdichte sind Reisezeiten zum Mars in 30 Tagen erreichbar.
Nur macht das erstmal noch keinen Sinn, man muss erst mal ne Eisenbahnstrecke bauen bevor man man darauf einen ICE fahren lässt.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #264 am: 10. März 2019, 11:00:54 »
1kw/kg halte ich für realistisch nicht erreichbar, also läuft es wohl auf nuklearen Antrieb hinaus. Zum Mond ist SEP bereits heute einsetzbar! Sensai hat im LOP-G Threat den vorschlag gemacht das ganze Gateway mittels SEP vom LEO zum Mond zu schieben. Ein solches SpaceTug kann anschließend auch einen Teil der Versorgung übernehmen und auf dem Weg z.b GSO Satelliten aussetzen. Das kommt einer Eisenbahn, also einer im Orbit installierten regelmäßigen Versorgungs"linie", schon sehr nahe. Zum Mars geht das schon alleine wegen der Startfenster nicht.
Da der Mond keine Atmosphäre hat könnte ich mir hier auch eine Kombination von Railgun und SEP vorstellen, man schießt in eine hoch exzentrische Bahn und erweitert diese mittels SEP über den L1 in eine Erdumlaufbahn.

MFG S


PS: das Thema Kommunikation ist auch noch so ein Aspekt der beim Mars wesentlich mehr Aufmerksamkeit erfordert: https://scilogs.spektrum.de/go-for-launch/projekt-mars-one/ Hier hat Michael Khan sich damit auseinander gesetzt. Völlig losgelöst von Mars One ist das ja ein Thema mit dem sich alle Marsprojekte auseinander setzen müssen. Beim Mond gibt es zwar auch spezielle Probleme mit Hohen Bandbreiten, aber grundsätzlich kann man hier sagen das die Technik dafür vorhanden und verfügbar ist!

 
« Letzte Änderung: 10. März 2019, 15:00:54 von Stefan307 »

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #265 am: 10. März 2019, 17:18:18 »
Derzeit gibt es Systeme die bis zu 1kW/4,5kg leisten, aber das sind runde Systeme.
Ein weiteres System wo es zumindest einen Prototypen gibt hat 1kW je 2,5kg.
Aber meiner Ansicht nach ist da noch lange nicht das ende der Fahnenstange erreicht, aber selbst mit einem System das 1kW/2,5kg liefert ist man schon besser dran als mit chemischen Raketen.

Atomar geht der aber sehr viel weniger, als thermische betriebenes System hast du mit Wasserstoff zwar ein ISP bis zu 10km/s, aber du brauchst Wasserstoff also riesige Tanks und hast das Problem der Lagerung an der Backe.
Du kannst das gerne mal ausrechnen (ich habe das hier schonmal vor längerer Zeit gemacht), Atomar macht leider keinen Sinn.

Das mit der Kommunikation ist mir bekannt, ich würde allerdings auf jeden Fall Lasersysteme einsetzen und bitte gleich mit ordentlich großen Spiegeln. Hier bietet sich an jeweils einen 1,8m Spiegel vom James Web zu verwenden, den ganzen Aufwand mit der Entfaltung fällt dann eh weg.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #266 am: 10. März 2019, 18:14:38 »
Ich meine Nukleare Versorgung eines Ionen Antriebs!

Was die Zellengewichte angeht muss das ganze aber auch unter Weltraumbedingungen dauerhaft funktionieren! das ist ein bisschen so wie wenn man sagt man nehme ein chemisches Triebwerk mit einem ISP von 5000 der 6000 m/s. Auch das kann ich mir mit sehr hohem Wasserstoffüberschuss vorstellen...

Zum Mond ist Smart 1 schon vor über 10 Jahren mit SEP geflogen...

Und ein 1,8m Spiegel reicht nicht aus, wenn du mal den Artikel durchliest. Zum Mond wäre es dagegen wohl schon zu viel des guten...

MFG S

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #267 am: 11. März 2019, 03:25:10 »
Die Leistung pro kg ist leider sehr schlecht, da bekommst du nicht mal 100W/kg.
Aber selbst noch bei 200W/kg wäre das immer noch zu schlecht.
Vielleicht würde so was möglich wenn man die Abwärme gut loswerden könnte, aber da im All alles über Abstrahlung passieren muss, braucht man sehr hohe Kollektortemperaturen, was zu einem schlechten Wirkungsgrad führen würde.
Zumindest ist mir nicht einmal irgendein theoretisches Verfahren bekannt was das besser machen würde.
Da wären selbst Systeme zur Konzentration des Sonnenlichts z.B. über leichte auf Rahmen aufgespannte Reflektorfolien noch eher denkbar.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3524
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #268 am: 11. März 2019, 06:49:31 »
Und selbst bei 5kg/1kWp sind wir für eine 1MWp PV Anlage bei gut handhabbaren 5t. Das Gewicht von PV ist wirklich nicht DAS große Problem.

Aber ihr kommt hier auch vom Thema ab. Ob zum Mars ODER zum Mond wird es zuerst einmal nicht per elektrischen Triebwerken gehen - egal ob PV oder Nuklear gespeist.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #269 am: 11. März 2019, 11:07:39 »
@Sensei:
Ich bin vollständig deiner Meinung, erstmal braucht man einen Schwerlastträger mit dem man große Lasten günstig ins All bringen kann.
Es macht schon deswegen derzeit keinen Sinn, weil man derzeit keine Möglichkeit hätte, so ein Antriebssystem auch nur ins All zu bringen, geschweige den es zu nutzen.
Ich bin zwar überzeugt das dies kommen wird und vielleicht gibt's bei SpaceX sogar schon ein kleines Team das sich mit SEP befasst, im Zusammenhang mit Starlink, aber wozu jetzt?
Der Fortschritt auf der Kostenseite den die BFR+S bringen soll ist sicher der Faktor 30 oder mehr gegenüber der FH, das ist erstmal viel wichtiger als ein SEP-System das einen ja nur ab dem LEO was bringt.
Wenn die Zeit mal gekommen ist das man viele Nutzlasten zum Mond oder Mars bringt (ständiger Betrieb), dann macht sowas auch richtig viel Sinn.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #270 am: 12. März 2019, 19:31:41 »
Und selbst bei 5kg/1kWp sind wir für eine 1MWp PV Anlage bei gut handhabbaren 5t. Das Gewicht von PV ist wirklich nicht DAS große Problem.

Aber ihr kommt hier auch vom Thema ab. Ob zum Mars ODER zum Mond wird es zuerst einmal nicht per elektrischen Triebwerken gehen - egal ob PV oder Nuklear gespeist.

Was spricht dagegen mit SEP zum Mond zu fliegen? Das ganze ist komplett im Bereich des heute technisch möglichen!

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3524
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #271 am: 12. März 2019, 20:12:09 »
SEP um ZUM Mond zu können sehe ich nirgends wie erste Option.

Bis 2026/28 schafft es die NASA nicht so etwas zu entwerfen.
Außerdem würde das dem Teilzweck des pulpursion Modul wiedersprechen erst einmal ein mittelgroßes SEP auszuprobieren.

Und wenn es um SpX geht ist SEP noch reine Spekulation.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #272 am: 13. März 2019, 01:04:26 »
SEP um ZUM Mond zu können sehe ich nirgends wie erste Option.

Bis 2026/28 schafft es die NASA nicht so etwas zu entwerfen.
Außerdem würde das dem Teilzweck des pulpursion Modul widersprechen erst einmal ein mittelgroßes SEP auszuprobieren.

Und wenn es um SpX geht ist SEP noch reine Spekulation.
Mit der Aussage zur NASA stimme ich dir zu, unter 10Jahren geht da eher nichts.
Wird Starlink ohne SEP laufen?

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 900
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #273 am: 13. März 2019, 07:30:11 »
Wird Starlink ohne SEP laufen?

Ein Hall Triebwerk für Bahnänderungen und Bahnerhalt wird verwendet. Aber das ist nicht das gleiche wie ein MW Antriebsmodul.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5301
Re: Umfrage: zuerst zum Mond oder direkt zum Mars?
« Antwort #274 am: 13. März 2019, 09:06:03 »
Das stimmt, mir ging es nur um die Frage ob SEP schon zu den Kompetenzen von SpaceX gehört, so wie du Das schreibst habe ich mir das eh gedacht.
Das gute ist das man Später nicht ganz bei Null anfangen muss.
Beim Thema Leistungen im Megawattbereich zu steuern hat EM sicher einen guten Draht zu Tesla.

Tags: